(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Minutes of Annual Meeting, Indiana 1845"

V 



^<vUtäiim&ty 



ber 



^> 



1845, 

t 

"oii ©em Y'V-t einer »ovlj.'rigeit ^Sefr.'tijK v f ecttjiöigt 6eo ber allgemeinen 
miulung» ;-,>:.:.:. re:t auf le&tc <ßftngfttn in Sionnofe @i\ 

.-:r allgemeinen $Kntne>- 

stSeifamnifatig, an; 26gjhA £eptem&er im 3af)r beg 

>. rttti föaufe von Qjruber 3 a c 06 StuboDecfer, natye 6eo 

SJo i ! i . a r t (Somit», 3 » b • a n n ' un b nad)bem bic 23er* 

tber DrStüing eröffnet mar» würben bie folgen be SSrü* 

■barmen IHolöbadv tyinrid) Surft, 

£1 im 3?l*Vf (öa&rtcl tlcff, fämmtlid) t>on (Dbjo» 

• reu VHaryianö, nl? eine Sommittee ernannt, um 

i! nehmen» unb uor bie iBerfammlung ju Dringen, 

>. niedren -ur öffentlid)en 25etrac!)tung in ber 

ii, mnn ein ©ruber auSgefdiloffen ifl 
ff, unb »om SRfltl) in ber©emeinbe, 

' ■ .-!■ ; - .'.:,' »arten ffiemeinte mit SBiflen 

>. :n .■-.::•■■:," hloffnten trüber in tolle ©emeins 

■ . : e -o (Sfynfti Sin CeiO ifl, wo»on 

r |i Iura laffcn fotl burcl) ben Sitten ©djl, 

ir.ij feinin »eitern Sertetjj $u erforbem, wenn 

• ?)?itgu'efc nit&fdjlieiät ron ben ©emeinbesuorrecr'* 

. ober roit oder ©emeinfefcaft, nad> 1 ßorintl). 5. fo 

Iten werben in allen ©emeinbett, 6i§ es ber &e< 

SB.rgnügen getl)nt| bat, rooeö ausgefdiloffen werben ifr. 

Jitüng be? .fMufe# ©OtteS O.tlb umgefel-rt werben, unb 



als; 

il'.lf 
VittMf f 



fem ■ 
fpllre 

fonbern C 

v. 



jtofietracrjt» SSerwimmg unb alleslleötl würbe un.tu$weid;lidt folgen. 

2. ^ie würbe e? nngefefcen werten» wenn Selber in anbere Tifrricfte gelw 
<n, SScrf.immlungcn (jeffeHen unb haften, unb fog.tr 9S»h}liebei burd) bie 
Saufe aufnehmen, o!?r.e ben 9i.it!) ber ©emeinte, in bereit 35ijtridt foldie 
^evfonm wofynen ? — 9(ngefel)en, bajj geftrer allezeit oeförgt fetjn fotlten in 
ber ftiiljrung il;ref- Wintern oebenfen, ba§ e§ geftiftet ifr jilr S r 6 a u u n g 
ter ©emeinbe, unb baf„ wa>3 immer mehr jur Uneinigfeit unb jum ÜMifj&er* 
onfigen in ber ©emeinbe {Eftrifii gereichen mod)te, crnfHicb »ermieben wer« 
ben follte. @. 1 £or. 14,1*4. 2 '<Sor .10,8. @.tl. 1,10. <JMnl. 1,15?17. 



H 



r 2] 



8. 06 «n «ruber Dal 5Ked)t bat, ben Äug einem «ruber su etmiebe« 
ebne bie <5ntfd)eibung ber ©emeinbe l SCngefeben, bafj Da unfer^eüane uns 
anwetfjt im ftall einer «eleibigung alle Drittel anjuwenben, unfern «ruber 
su g e roinntn, f. 9Katt&. 18. ba« Evangelium feinem «ruber erlaubt, 
ben Auf, ju entheben, bis bie ©emeinbe fo bejtyloflcn bat. 

4. 9Bo ifr ber febiefitebe <)Ma& bie Säuflinge $» fragen wegen ihren! ©lau- 
ten anebnfrum, in ober aufier bem SSBaffer? »ngefeben, baß ber febici; 
licbfre Ort, ein öffentliches- «efenntnif, unfer? Glaubens an (Sbpfrum abüis 
legen, im SSBaffer ifr, unmittelbar pot ber Saufe, (fe. 1 Sim. 0, 12. ' 

5. o«ie eä betrautet wirb, wenn ^erfonen unb SDeitgliebcr in einer SBer* 
fammlung ftnb, einige, bie bas englifd)e nidit wfiVi'.cn, uub anbre basS>eur- 
febe nid)t, unb bennod) etliche 9Jcitglieber bem ©ebnuicl; Bcnber £praii>enfhb 
roiberfe&en 1 «ngefeben, baf, ber Auftrag unfers ijeilanbes, SUcattl; 28,19 
un<3 befielt, unb bie Siebe gbrifri, 2 Cor. 5, 14. uns alfo bringet, \>ai Ev- 
angelium ju prebigen allen Reifem unb in jeber £prad;e, fo\uet wir ver- 
mögen. 

6. £56 in einer SKatbS&erfammfung ber ©emeinbe bvts thMHgelium g, 
tenwill, foldje, bie nicht SÄjtglieber finb, jUjU^fien? »uigefeh/n, baf, in 
fo fern unfer £eilanb SWtattb. 18. uns amveifet ben <*yeg, ben wir mit einen! 
feblenben 23ruber nehmen feilen, «fage es (im («|ten ©rat?) th ö c m e i Z 
be!" fo ifr es offenbar aus bem Eöangelium, bafj bie, wcld>e nicht uir es 
m e i n b e geboren, nicht im DCntb. fenn feilt n, 

7. Ob eine ©emeinbe bie Autorität (2?pllnwU)t) IM nad) bem eeangetis 
um, einen betätigten «Bruber «uSjufcbliefjen ? Singe eben, baf; ba fein* ru* 
ber beftätigt werben fann ebne Auflegung ber £änbe ber SCeltejicri, weldie« 
bebejjtet eine 9He&rbeit ober mehr als einen betätigten Slerttficn, f. I$im. 4, 
14. unb wenn eine ©emeinbe bie Vollmacht in foldjen «Dingen hätte, formir* 
be *Paulu§ nicht nn Situs gefd)rie*en haben : Sit! 1, 5. «'DerbaU 
ben liefj ich bid) in & r e t a, baf, bu foütefr rollen: :■ t.>. id) es ge* 
laffen l;abe, unb befe$en bie (gtäbte bin unb !;cr mit % 1 1 1 e fr e n, wie ich 
bir befohlen habe ;" es ifi baber fid)er$u fcblkfjen, i^ ein beftätigter «ru* 
ber nid)t auf bie Seite getban aber ausgefbleffen werben fann fewrtb eine ©es 
meinbe oI;ne ben «enftanb von wenigftens jroeübejfätigten «rübern. 

8. Ob es> einem «ruber gefiattet fenn mag nad) bem Evangelium, wenn 
ihm einiges Eigentum gefroren wirb, ben «Dieb ju »erfolgen, um fein Ei* 
genfbum wieber ju erlangen, unb ben Tieb gefangen ju nehmen, unb ber 
Obngfeit jur SBeftrafung ju überliefern ? Slngefcben, baf, in SPetratbt ber 
erffen ©runbfa&e bes g*flngeliums, unb befenbers ber SSBorte unferes i^eis 
lanbes, 9Jfa«b. 5, 38—48. 6, 19—21. «uc. 6, 27^30. wir nicht fehen 
fonnen,wie ein 9cad)fofger bes Lammes ©Ottes, ber fein eigenes £cben für 
un§ gelaffen, ("3fr nidit ba§ Sehen mehr beim bie <speife V ^\ntti). 6,25.) 
10 thun fann in Uebereinftimmung mit bem (Soangelium. 2Bol;l recht faa« 
tefl unfere geliebte alte «rüber fchon vor 60 Sabren ben einer otnlidben @e* 
leaenbeit: "OL'cnn biejenige, bie berufen finb,$agunb Oxacht ju beten, ba§ 
"©ebet unterlaffen, unb llebelthäter fangen woüten, follte fold;e§ wohl als 
"Orbnung fonnen angefel;en werben ? Ober — fo ein Jpirte (gebaafe nel;* 
"men wollte, bie 2ßolfe bamit ju verjagen, fo wäre ja folcfjeg feine ßrbnung." 






V [ 3 ] 

9. Ob 35rüber ein 9vecl)t fyaben nacf; bem (Jöangetium, ®elb ju unter« 
fdjreiben, baä bereit gehalten werben fett, um SSerfolger ju bingen, unb iljre 
Unfiofren |U befireiten, wäljrenb fie befd)äftiget finb, um fDiebe $u fangen, wo 
ein £>iebfra!)l begangen werben ifr? 2tngefel>en in bem nemtierjen Sichte, 

lf wie bie uortyergcljenbe ftrage, unb als bie fd;ictlid)ere unb wol)ttl)ätigere 2Bei* 
fe, unfer (Selb anjuwenben, nemlid; : "bie hungrigen «u fpeifen, unb bie 
3iacfenben ju fleibcn." 3ac.2, 15. 

1 0. 2Bie es angefeljen wirb, wenn Sftitglieber »on einer ©emeinbe ober 
Sifiricft eine Äfage aufnehmen gegen ein üfcitglieb in einer benachbarten @e« 

'{ meinte ober Dijtrirfr, unb fc!)(ief,en fotchjeS üttltglieb aus, ohne SBiffen ober 
SSewill'gung ber ©efieinbc, in weldxr bas SRitglieb wohnt? Stngefeben, 
$<\b t.x jenes auserwäblte SKüjrjeug, ber Sfpofrel ^aulus es nicht unternahm 
ein Urrljeil ju fällen mit ber (Semein&e in ty 1; i l i p p i, wo er bamal» war, 
reu a. urer in Forint 1;, fonbem in bem Dramen bes XpSrrn 3£fu 
IJrifri, in eurer (ber 6 o r i n 1 1) e r) Serfammlung mit meinem (Seifte ic. 
unb wie uns Ocatur unb Vernunft (ehren, fein üXifglieb recljtmäfjig gerietet 
werben fanri aufferbaib ber ©emeinbe, wo es wohnt, l Sor.5, 4. 

11. Ob es re ! t fei; nad; bem Suangelium, 9)citglieber aufzunehmen in 
# offentli )tt 2><rfamraltt«g, ohne juerfi SKntb ju galten mit ber ©emeinbe?— 

fehen, bajj wie es allezeit ber (tdjerfre 2ßeg ifr für Sebrer, nichts »onSBicb« 
tigr'eitjii unternehmen ohne ben %tfb ber@emeinbe,unb ba bebenflidje ©in* 
wenbungen gegen bie Aufnahme eines ©liebes in einer öffentlichen SSerfamm« 
lung jurütf gebalten werben motten, fo haben bie trüber aUc^cit Dcatb gefoals 
te» mit ben 9Jcitgliebern, wenn es fei;n tonnte, unb juweilen lieg man fogac 
bie näd)fren ftreunbe ber Täuflinge einen Abtritt tl;un. 

95efd)lcffen Montag Mittag ben 29gfren September, unb unterfdbriebm 

i tion folgenben -Srübcrn : 

<5«oig ^oorfv 3obn tnofobacl;, ^cinricl) Eurfc, ^ameö 11. 
Eräfy, ££liaö£irry, Gabriel JTcff, 3efTe Xoycr, 3obn £ärf, 
3obn Äcöcrmann, Siaiuel ftreib, 25cnj. Damnen, 3cc. »an* 
man, jacob Trauer, -Jac. 0t^vtctfer, lobn itfillcr, AenZ>. 
- i.m-F, <,cnry tTcff, 2lbrab. Witmer, £rlc&. p. £öbr, (TbrU 

r i.ian tPcngcr, TDafd;ingron £ufon, 3acob $ancf. 







EM 

5n J£iinfuf>t ber Öcbwierigfeiten in ber geurb&enbsSemeinbef ba bie" 
gommitte fid) geweigert hatte, in ber €atbe ju tyanbeln ouffertjaffe tiefer 
©emeinbe, in reeller feie gAwieriäfeiten iljren Urfprung <jenommtn, würbe 
eine 8atl)§s$erfammtung befrelit in befagter ©emeinbe nm ßaufe Pen $ru* 
Der 3a cob ©au mann nufiDienfragben 30fren fceptember ?f.S>. 1845. 
unb bie ßommitree würbe infonberbeit aufgeferber^bieferSßerjammlung ßeg* 

tureobnen. , ,' . 

3n ftolge biefer Sefiellung unb ftorberung »crfammelte fiel) bie gonimit* 
fee mit Gejagter ©emeinbe unb fielen 9Cefteften unb ©ruber;'.; bie oben unter« 
febrieben baben, 511 bestimmter Seit unb Ort, unb nadjbeni bie ÜSerfamm* 
hing angefangen mar mit fingen, ermahnen unb ©efeet wie gen'olinlicb, 
mürbe burd) bie e i n m ü t b i g"e grimme aücr Diitglieber 6ef bfoffen, baf; bie 
ßommittee, bie in ber attgeraeinen9lati^48«rfammtuu9 g*banbelt hatte* fkb 
»urucfÄn fotlte, um bie 35efeS)werben anjuborert, bie 2a';e grünbtid) ju 
unterfud)en, unb ii)ren 9iatt) mitjutbeileii. 

3fad)bem ber größere %if fceö Saget jugjörad)! werten tat intf gebul» 
biger Anhörung ber SSorfrellungen ber unter] , h unb mit 

Abwägung unb Uebertegung ber Umftänbc in ber gergfatt u:ib '<Jurd)t 
©DtteS, fo mar ba§ fotgenbe ber Siatb : 

©ie (Semmittee füijtt burd> bas 3eu$ni§ bester Steife t'tforjeugr, baf; 

feine enbüdve unb »ofltge Teilung ber @em«i#be &efd)ieff;ii werben mar 

burd) bei Bereinigten üütl) aller ©ifrrkfte bi? auf b ; e;: x ,:.■:, unb bie 

(kommittee erfennt baber, i^i U fie bjejuw»: rtile »«^"'ö* »*<*«" ,! ^ ®* s 

meinbe * 2»v:k:!, tZ ein unreiner todmtt mar, bie Vortage« iövufrtr be§ 

©timmred)t5 ju berauben, unb es fdjeint un8,ba|s biefje8 bi gerne« 

fen ift reu allen Retranbern umtaten Stritten, bie baraufgefolgt 

<56 ift nun unfer vereinigter Sinn unb 9iatl), baf; alle 5.1 - tm 

fdSwerben gänjlid) niebergetegt unb begraben, «ergeben unb »ergeffert wer* 

benfbttten, rooju bU Einwilligung bereits tbeilmeife gegeben merben, unt 

»a*»ointm m bie jwet; Steile ober 3»eige gefhflt werten feilten als 

upeu befembere ©erhemben, bie peij#mrerV©i)Tricfte einleiten a(8 eine 

«SRmeinbe jnblenb, unb tat jebe ©emeinbe iijre eigene ?lngelegenbfiten 

beforgen fottrey fo roeit fie buräi's (ioangelium berechtiget fmb, fo bajj ©nU' 

ber, 6efonber8 bie nicht befrätigt fmb, in atten wichtigen $ä!len tefrätigft 

«ruber su £ulfe rufen fottten. 

2fl« biefeS allen gegenwärtigen 93citgtiebern »orgelegt mürbe, fo warb 

ebenfalls narb einhelliger Stbftimmung befd)loffen, den bi«|em£Katl> jü m= 

1, iftib fo ti-'-BO.vievigf'eiten ju allgemeiner Sufnebenbeit aufgehoben, 

roofür ©Ott gepriefen fei;. 

£>er ip®rr i'J noet) unb nimmer ni^t 

Ü3on feinem 25o!f gefebieben ; i 

Er bleibet iure Suoerficbt, 1 

3br €egen, .f eil unb Rieben : 
spV «OJutter^dnben leitet Sr 
^ie ©einen fittig bin unb ber. 
©ebt unferm ©Ott bie £l;re 1