(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Die geschichte eines hochverraters - pt.4"

geftelft mtb ifjre Molle märe ausgefpielt. 3m Stntergiunb 
[efjeu fie ben gefür ästeten Staatsgeridjtsfjof pm Sdjuli« 
ber SRepublif, mesfplb [ie alle 2In[trengungen madjen, ben 
Sauptmann 5Röf)m menigftens nodj einmal 311 I;alten. 3n 
ü>rem 3nnerften er[el)nen fie ben $tugenblid bes £03- 
fdjlagens, wo fie bann alle Sorgen ein für allemal los 
werben. 

Die oorläufige Beurlaubung bes gauptmauns 3tör)m 
unb fofortige (Einleitung einer ftrengen Hnterfudjung übet 
bie panbalöfcn SBorfommnifJc im 3ßet)rfreisfommanbo VII 
ift ein ©ebot ber SJcotmenbigfcii, um roemgftens oorber- 
Ijanb Stummeres 3U oertjüien. (Söemerfung oon mir: j 
<£nblicr, bas erlöfenbe SflSort!) Die £age in Sägern bat 1 
fidj nunmehr smeifellos oerfafarft, unb mürbe nun niö)t 
in ffiälbe bie oon ben ^ationalfo^ialifien unb 93.51.33, 
geforberte Xat folgen, [0 mürbe bie nationallo-jialifiifdje I 
Semegung gang allmäljUd) oereböen, unb bas Hegt bura> 1 
aus nid)t in bent Programm ber Serren §itler^ 9iöf)m, 1 
Dr. 33ernreuir)er unb [einer Hintermänner. 3um Sdilu[[e 1 
fommenb fann man {ebenfalls jagen, baft gemijfe Seile 
ber SIRündjener SReidjsmebr unb Üanbespolisei mit ben 
SRatiünalaftioen gemeinfame Saäje 3U matten bereit ge* 
roejen mären, bie banerifdje Regierung aber, bie bem 
treiben ber 9tationa[fo3iali[ten unb ber S.ft.SB. [tili* 
fd)meigenb unb EDoIjImolienb bulbenb 3ugefef)en tjat, fann 
ben Dingen nia)t met)r (Einfalt gebieten, menn fie fid) 
nidjt 5U einem energifdjen Durchgreifen auffdvromgen 
lann/' 

3eber 3ufa^ gu btefem gu Sergen gefjenben ©eridjt einer 
fdjönen Seele mürbe beffen SBirfung minbern. (Es ift [djon fo, 
mie ber erfahrene Solbat gu fagen pflegt: $3ie man's madjt, 
ift's falfd)! 

24. Der Deuifcbe ftampfbunb. 

Die Äampfoerbänbe sogen fid) grottenb oon Regierung unb 
!Reid)smetjr juntd. 

^ gür bie SIrbettsgemeinfdjaft als foldje Brachten bte (Ereig* 
ntfje bes 1. 9?cai {ebenfalls bas ©ute, baj^ fie ermiefen Ratten, 
meldje SBerbänbe 311m %>ben unb meld)e gum ganbeln ent* 
[djlojfen maren. 

206 



fcüljrcr unb SBerbänbe, bte ft$ am 1. SDcai äum Äampf 
ilojfcn bte §anb gereift Ratten, maren fejter unb enger 
pri'lul als oort)er. 

Sdjmätjer fdjteben aus. 

m fid) gefe[tigter tonnte bte TOeitsgemeinftljaft ben i)ot)en 

niluut, bie [ie [td) [teilte, befjer nadjfommen. 2ln bte Stelle 

pinjicr '.Heben unb jd)Icppenber Beratungen traten furge, fnappe 

imfjtmgen, bie meijt ber mtlttärifdje güfjrer ber Äampf« 

unhaube Oberftieutnant ftrte&el oornatjm. Der mtiitarij^e 

Q.I11I1 t)atte im Sotcl „SRJcittif^ftt §of" einige iRäume belegt, 

in oawn nun unter £eitung bes milttärifd)en güfjrers, an 

be||eu Seite id) fpäter treten Jollte, [traffe Drgantfationsarbett 

pfleiftct mürbe, ffiinftmetlen tat Oberleutnant ftolf deiner 

Dberftieutnant ^triebel als Orbonnanäoffijier Dienft. 

iter mar ein tüdjtiger, moT)toerroenbbarer junger Dffiaier, 

||n geraber, offener unb [elbftlos lauterer Ctjarafter. 

Vln ber inneren gefttgung ber $erbänbe mürbe gtelBeroufet 
[leitet; audj rein äaljlenmäSig natjmen bie stampf oerbänbe 

di bem 1. Sßai übertafdjenb ftart gu. ^nsbefonbere mudjs 

\ ^Heid)sflagge 9JIünd)en etl)eblid). äßtt füt)renben poIiti[djen 
topfen mürben neue Söerbinbungen angelnüpft. 

So entmidelte [idj unter anberem mit 3u[ti3rat dla^ ein 
feger ©ebanlenaustaufct). Dabei trat ^ö^ner mer)r in ben 
Dorbergrunb, S^ler l)ielt fid) sxtrüd. CBegenftanb ber 9tus* 
iuad)en maren oor allem bie Vorgänge im 5Rul)rgebiet. 3at)I* 

id)c güt)rer aus bem 9iur)rgebiet !anten $a uns, roeil [ie 
BWfeien, bag fie nur fjier rüdtjaltlojes 35er[tänbnts fanben. 
Beiber t)aben [ie unfere SOIadjtmtttel oft überfd)ä^t. (Es lamen 
.■niftfjafte äRänner mit Jjeife für bas SJaterlanb jdjlagenben 
(Jetäen, es lamen aber audj leiber nid)t menig ^ofjle Sdjmätjer, 
IBia^tigtuer unb — Socbftapler, bte aus bem SRufjrlampf ein 
Mites ©e[d)äft madjen mollten. 3Kand)e [oldje angeblid) oer* 
folgte ,,(5er)eimbünbler f ' Bogen, Sdjaubergefdjirfjtett tt$fymb 
unb oor allem bettelnb, buro^ gan^ Deut[d)Ianb. 

9tud) bie unoermeibliü)en „Spitjel" fehlten natürlidj ntdjt, 

l£in furdjtbar geljeimnisooll tuenber angebliü^er gü^rer aus 
bem SMjrgebiet u0)\it gro^e Dinge oon einer [tarlen ge= 
Jeimen nationalen Slrbeiterorganifation, bte unmittelbar oor 
bem £osfd)Iagen gegen bie grangofen ftet)en foilte. Ob eine 
(oldje Drganijation überhaupt ober in einem nennensmerten 

207 



B» 



Umfang beftanben Ijatte, max nid)t feföuftelfett; in ©emeguiiß 
geriet fie [ebenfalls nie, 

25as berühmte „9tur)rirmuber", bas er uns goffenben unb 
Sairenben Gezauberte, (teilte \\ä) Jpäter als eine &ata SRor- 
gana heraus urib oerfanf in toefenlofem Vlebzl 

3n3roifä)en §atte fid) bie äufeere Sage in £eutfd)Ianb toefettt- 
üa) oer|d)drft. Der gra^ofe, im r)emmungsIo[en 23eft^ ber 
äRacfft forberte bie reftlofe Unterwerfung DeutfdjUmbs. ßeiue 
5ffiad)t ber Grbe ftanb bem ©erriefen £eutfd)Ianb bei. $olen 
ttnb Sfdjedjen roaren erneut als §e^unbe gegen Deutfdjlanb 
oerpfltajtet mürben. Stalten mußte angefiä)ts ber £>r)nmad)t 
Deutfajlanbs fid) an bie Seite ber Starreren [teilen, (Sngianb 
rjatte im natjen Ojten 2Bidjtigeres 3U tun. 

3m Innern reifte bie Saat ber (Einheitsfront; bie So» 
gtalbemotratie lonnte mit bem Ergebnis it)rer 
^oiitif roor)l aufrieben fein. 

Sdjlageter fiel, ein Reiter Schill, für Deut[d)Ianbs (£l)re 
ben ftariäbfifcrjen Kugeln 311m Opfer. Seoerings *po Haften 
finb dou ber Sdjulb nitrjt fretäufpreäjen, baj^ er ben gäfdjern 
bes Grbfeinbes 3ur 93eute courbe. 

3u [einem (Sebenfen gelten bie ftampfoerbänbe in SOtündjen 
auf bem Rötügsplaö eine feierüdje Äunbgebung ab. kleben 
fiitler unb ftriebel fprad) ber proteftantiftfje Pfarrer 
3 od), ein fernbeutföer ©ottesbtener, fo wie ir)n roofjl imfer 
Serrgott im §immel roiil unb wie mir irjn braudjen. %n* 
fd>Iie§enb an bie Seier am £önigspla£ fanb ber fairjölifdje 
©ebädjimsgottesbienft in ber SBafilifa ftatt. ttiufj rjier Ratten 
bie prädjtigen beutfdjgefinnten 23enebiftinerpatres jur Gärung 
bes beutfdjen §elben alles, roas in ifjrer ftraft ftanb, getan. 
TOt Sdjadjleitner tjielt eine tucirjeoolte, ea)t beutfdje 
(Sebentrebe. 

jjfir eine 2Beite Ijatte ber §eIbentob Sdjrageters bas beutfdje 
Söolf in feinen Sann geäogen. 9Iber ber SßiberEjall blieb aus 
unb madjte einer [tumpfen $erbto[fent)eii ^iat}. 

X)ie fytibm, bie, wie Sdjlageter, tr;r £eben für bas SBater* 
lanb einfetten, mußten erleben, bafc bie Stegierenben ifjrem 
Stampf nidjt nur oerftcmbnislos, [onbern otelfaä) feinbiidj 
gegenüberftanben. 

Sie [a&en fidj im Stid) gelaffen unb gogen fid) »erbittert 
äurüd. 






Km 4. 3 ltu ' üeranjtattete Hauptmann Set) bei einen gro* 
|i- *+ v )tctd)&flaggenabenb im SBürgerbräuteller, an bem idj teil* 

in« General £ubenborff, ber ben 9lbenb burä) feinen 

Mmi) iiusjetdjnete, würbe ftürmifd) gefeiert. 

Mm 2. 9, 1923 war in Nürnberg ber erfte grofjc „Deutfdje 
•mi" s Uat)c3u bie gefamte SRciä)sflagge, ber größte ^cil ber 
Ml. ber 9LS.£.2t.<)3. unb bes „Oberlanb" t;atten fid) gut 
Iriinubme in Nürnberg oerfammelt. 

fcU alte beutfdje Stabt wogte in einem gar)nenmeer; bie 
Wn|milnne burd) bie gefamte SBeoöIferimg, gerabe auä) in ben 
Vhiirileroicrteln, roar überoältigenb. 

liegen SOtittag bes 2. 9. Ratten bie pr)rer unb ^rengäft^ 

I-" unter ©eneral fiubenborff, Seine Rot. §or)eit ^Jrinj 

fni- in ig gerbinanb, ^Ibolf gitler unb Dberftleutnant 

bei, am gauptmarlt Slufftetlung genommen, um bie 

tild)( enbennioUenben Äolonnen ber Äampfperbänbc an \iä) 

ic Emarf älteren 3U laffen. Der ftramme SBorbeimarfd) ber 

»Miii|ifentf(r)lo[[enen beutjd^en Scanner löfte beifpiellofen 3^bel 

HU«, ft-ür)rer uno kuppen würben mit Blumen über[d)üttet. 

Ulis le^te Abteilung ber Hampfoerbönbe führte ti^ bie 

Woiiljsflagge Sübbanern perfönlid) üorbei. X)te 5Reiä)sflagge 

i«/ni[rt>en tourbe roegen irjret befonberen Stramm!jeit begeiftert 

(ifciert. 

e Sturmabteilung, bie als erfte r)inter mir markierte, 
in (nie bamaTs ber unoerge&ltdje Leutnant CDa[e(la, ber jid^ 
hurd) feine Haltung an biefem £age faft felbft übertraf, (fbenfo 
bo1 bie Stammabteilung, in ber befonbers bie oielen Öfftgiere 
in Weit) unb ©lieb, gefdjmüdt mit Orben unb (£r)ren3eid)en, 
Auffielen, ein ausgeäeidjnetes SBilb. Sollt meinen £euten nää> 
Hßtc id) in ber tftadjt 3um 2. 9. in ber SKtnenro er f er! aferne 
QU) Strohlagern; foroot)! beim Sftarfd) 3tnn Söerfammlungs^ 
llaö am SRorgen bes 2, 9. rote beim 9tütfmar[cf) naäj gürtt) 
blieben Heine 3u[ammen[töfie mit irregeleiteten roten SBolfs* 
ur n offen nidjt aus, bie aber für bie angreif enben SOtanften 
tml)t ju ir^rem §etl ausliefen. 

(gegenüber bem 9ftaffenauf gebot ber ftampfoerbänbe lonn* 
hfl bie übrigen oaterlänbifdjen 95erbänbe unb Vereine (Offi* 
unb Slegimentsüereine, ©unb „©anern unb SReid)", Wi* 
|ng ufro.) nidjt in SBettberoerb treten. 



208 



1 W ö f} in, ®ie ©ejdjicfite eines ^ecfjDtrrätwe 



209 



Die $lampfoerbänbe ftanbett im 3emtl) iljrer S0tod)t. (Ein 
STbler 303 am gimmcl feine Greife, ein Sinnbilb jenes bcnf. 
roürbigen Sages. 

Die gür)rer traten in Nürnberg 311 filmen ©efereftunnfn 
äufamtnen; aiuf) Sanüätsrat Dr. <pittittger mar eingetrof« 
fett, um für alle gälle ?>ux Stelle 3U fein. 

Der DeutftTje Sag roar her (Seburtstag bes „Deuifdjeii 
Äampfbunbes". 

Der Äampföunb, gewidmet SBeber, £ei&, Eitler erlieft 
folgenbe oon Sauptmamt «Keife unb (Sottfrieb geber ent- 
roorfene „ftunbgebung": 

„(Ein febes ©ol! beftimmt fitfj fdbfi 

fein £os gur greil)eit ober Sflaoerei." 

Das Str/täfal eines Softes roirb geftaltet burd) bert 

Pillen, ber burd) bie (Srfenntms beijerr[d)t totrb, Stua 

(Erfennrnis unb SBille mu& bie befreienbe STat geboren 

©erben. 

5urd)tbar laftet bie {fünft bes geinbes auf unferem 
Saterlanbe. Das Skrfailler Diftat ift bas £obesurtci( 
für Deutfdjlanb als [elbftänbiger Staat unb als ©oll. 

Unfct mnerftaailidjes Seben ift serfefet r>on hm 9Ius- 
toirfungen ber fltoolutfon. 

Sfaoolution unb SBerfailles fielen mitemanber in un* 
trennbarem, urfädjlidjem 3ufammenr)ang. 

2lus bem 3BiHen gur Überrombung ber SRcDolution 
unb it)rer ^erftörenben STusmirfungen' im ^nnern unb 
nadj au&en ift bie oaterlänbijdje Öeroegung entjtanbcn. 
Sie ift aus ber (Erfenntnis geboren, baß nur opfer- 
bereiter 3Bille unb <EntJdjIoffen$ett bas Sdjtdfal änbem 
unb metftem lann. 

Die Grlöfung bes beulten ©olfes aus bem tiamen» 
löjen ßlcnb imferer 3eit ift iinfer 3ieL 

SBtr ©ollen ^Befreiung unferes SBaferltmbes aus 
RntQtfätft unb Sdjmad), 

2Btr ©ollen J5rcir)eit! 

Die grett)ett muß ertämpft roerben burd) bie natio- 
nale 8el&ftyüfe bes Golfes. Der in SBetmar errichtete 
neubeutfdje Staat fann nitf)t Präger ber beutfdjen grei^ 
fjetisberoegung (ein. Denn feine CEiiftery ift abhängig 00m 
©Stilen bes geinbes. Die 2Bar;rung ber Collen Hn- 

HO 







abfjängigfeit ber oaterlänbiftrjen SBetoegttng oon allen 
jReoolutions* unb ntdjt u>ar)rt)aft oaterlänbifdjen 9te* 
gierungen bilbet bat)er eine §auptuoraus[etjung für tbren 
Erfolg. 

2Btr finb eine tmtetlänbifdje Äftmpf&eujeßjma, feine 
Partei! 9Bir treiben feine ipartetpolitif, [onbern wollen 
Kämpfer fein unb Kämpfer fammeln auf bem 2Beg 
in bie beutfdje greifet!, Kämpfer gegen alles, roas fid) 
an SBtbcrftänben irjr entgegenftellt. 

2Bir betampfen oor allem bie Sdjergen bes äußeren 
geinbes: bie marriftifcfjc SBeroegimg, bie internationale 
in jeber gorm, bas ^ubentum als gäulniserreger im 
SSölferlcben unb ben ^ßa^ifismus. 

2Bir betämpfen ben (Seift ber SBetmarer SBerfaffung, 
bie (ErfüIIungspolitif, bas parlamentanfdje Softem mit 
feiner oben SDZeFjrtjettsanbetung; mir finb (Segner ber 
£>errfd)aft bes internationalen Kapitals unb bes oolts* 
jerftörenoen ftlaffenfampfes. 

2Blr betämpfen alle Serfallserfdjciuungen, bie ba3u 
fütjren, bie törpcrliclje unb geiftige ftraft als bie (Srunb* 
tage ber üölfifajen 3Bibcrftanbsfär)tgIett su 3erftören. 

Die Xtäget biefes Kampfes finb bie Rampfucrbänbe» 

Sie bilben bie geiftige 9Baffen[d)miebe für ben 93e^ 
freiung stampf, ^fjre Aufgabe ift bie 2Bieberermecrung 
bes roefjrEjaften ©elftes unb ber SOfcannesjuäjt im beut« 
fd)en ©oll. 

3n bie Keiljen unferer SÖcrbänbc gehören bie beut^ 
fdjen Männer, bie im (Seift ber alten gronttämpfer oon 
1914 für ir)r 33aterlanb ju leben unb 311 fteeben bereit 
finb; oor allem bie opferbereite beut|d)e Sugenb, für 
bie Sdilageters öelbentob bas leurfjtenbe Setfpiel oon 
Pflichterfüllung unb Xreue bietet. 

Der 3 XI f ammen ^)^ u 6 ber Rampfoerbänbe in einem 
einigen 5Baterfönbija)en ilompfbunb oerbürgt ben Sieg 
unferer ©emegung. 

„SBrüber, fo lann's nidjt roeiterge^n, 

£agt uns gufammenftetj'n, 

Dulbct's titelt metjr! 

greitjeit, bein SBaum fault a% 

3eber am SBettcIftab 

Sinft balb ins §uugergTab, 

SBoIt ans <5eraet)r!" 

Dut(| Äampf0etneinid)aft jur SBollsgemeinf^aft! 

211 



Die beutfdje Söolfsgememfdjaft umfaßt alle beut[a>n 
Stämme in einem Deutfdjen SKeidj. 

Set beutfdje Staat ift bie §eimat ber Deutfdjcn. 9 
tft oölfifdj. Das Siaötsbürgetredjt muß erbtent werben. 
(Es tft oerfnüpft mit bem 2Bef)rred)t unb abhängig mm 
ber (Erfüllung ber ftaatsbürgerlitt>n ?Pf Itcrjtcn im beul« 
fdjen (Seift* 

Das Deutle ^etcT) ift lein (Einbeitsftaat mit 3entrat« 
regierung unb ^Tocinäialuerroaltungen, foubern ein 
SBunbesftaat im (Seifte 23ismards, in bem 
bie Staatsperfönlidjfeit ber (Einselftaaten 
g ernährt ift. Die Ausübung ber Wtdjte unb 9Ü?ad)t« 
mittel, bie für bie ©eltung bes 9?eid)es nad) aufeen 
noimenbig finb, ift ausfdjlieptf) Aufgabe bes 9?eiü>s. 

Dem beutfdjen SBefen entfpridjt bie 3ufammenfaffung 
ber Staatsgemalt in einer Spi^e. Dem Präger ber 
Staatsgeroalt flehen bie Seften bes SBolfes als Rat- 
geber gur Seite. 

5TlIe 3roeige mittfdjafiltdjer ^Betätigung muffen ben 
Aufgaben unb 3meden einer roabrrjaften SBoIfstöirt- 
[djaft bienen. 3n 3eiten ber «tot tritt bie SBirtftfjaft 
ausfdjlieptfj in ben Dienft bes Sßaterlanbes. 

Das ^rioateigentum mirb als bie ©runblage mert* 
fdjaffenber Arbeit oom Staate anerfannt unb gefd)üt$t, 
(Enteignung burdj Steuergefefce ift TOpraud) ber Staats* 
geroalt. 

Die getrftfjaft ber überftaatlidjen ©elbmädjte in Staat 
unb 2Birt[djaft ift 3U breü>n, Kapital unb SBiitföaft 
bürfen leinen Staat im Staate bilben. 

Die 3ugenber3ter)ung ift im oaterlänbifc&en unb oöl- 
fifdjen ©elfte auf ijrtftltdjer ©runblage 3U leiten, Jljr 
3iel ift bie getanbübimg oon (£r)ataftecen. 

Sdjule, ©ür)ne, Sdjrifttum, treffe, Äun[t unb fitct>t- 
fpiel muffen in ben Dtenjt ber beutfdjen Erneuerung 
geftellt werben. 

SBer für fein Söctterranb fämpft unb blutet, r)at ttn- 
fprud) auf ^n Dan! bes 33aierlanbes. Diefer fommt 
gum Slusbrud in ber Sorge bes Staates um bas 2öoE)l 
unb 2Ber)e ber Kämpfer unb Kriegsopfer unb in einer 
roeitger)enben SBorjnungsfürfcrge. 

Unfer IRecrjt bebarf einer burdjgreifenben (Erneuerung 
im Sinne bes beutfdjen unb oölfifdjen SKedjtsempJinbens. 



212 




SBlt bröndjen <5efe$e jmn S^ti^e bes Skterlöitbes. SBer 
beuifdjes Sönb unb beut[a>s SBo» uerrat, mit& es mit 
bem tobe büßen. 

Siuf biefen ©runblagen foll bas Deut[d)e SReid) auf- 
gebaut roerben. Über ben Ausbau im einzelnen follen 
einft bie gübrer unb Kämpfer ber beutfdjen $reir)eits* 
beroegung entfdjeibeu. $Iber biefes Sfoid) toirb nur oon 
Dauer [ein, menn es getragen unb gefrfjüfct totrb bura) 
eine ftarle bewaffnete Wafyt, bte fid) grünbet auf bie 
2Ber)rfjaftigfeit bes beutfdjen SSolfes, bem bie 9Be^t= 
pfHdjt äum SBebmdjt bes freien Cannes geworben ift* 

Durd) unferen 3 u I ammeTl f ( 6I'u6 fti einen 93ater* 
l ä n b i f d) e n ftampfbunb möge SBirflidjfeit roerben, 
was uns alte mit r)eifter Seljnfudjt erfüllt: 

Unter ber fd)roar3*mei^roten gflagge 

ein geeintes SB oll in einem freien Deutfdjen SReidj, 

„nad) aufeen eins unb fdnoertgemaltig, 

nad) innen reicr) unb oielgeftatttg". 

Nürnberg, am „Deutfdjen Sag", 1../2. Sept. 1923. 

Kampfgemeinfdjaft SBarjern: 

©unb Dberlanb 9teid)sflagge 

geg. Dr. SBeber. 9*3- Seife. 

Sturmabteilung ber SR.@.X>&$. 

geg. SIbolf gitler. 

Die oon §ittet ftets aufgeftellte gorberung, bafe es fpflidjt 
iu'r Slampfoerbänbe fei, politifd» 311 beulen unb 3U r)anbelit, 
l^atte bamit llare ©eftalt angenommen. 

(Ein großer Sdjrttt oorroärts toar getan. 

9ln ifjrt anfnüpfenb üerfua^te id> in ber golgejeit SBeber 
uitb §etfe bafür 3U geuoinnen, §itler bie politifd>e gfübrung 
bes Kampfbunbes 3U übertragen. (Es mar mir Hat, bafe orjne 
bie eint)eitticT)e ftraffe gfüijtutiQ nichts erreid)t roerben !onnte. 
Iffletner ^Infia^t nao^ mußten, um ben 5lampfbunb überhaupt 
rantpffäbig 3u madjen, nunmebr Rriebel unb §itler bie btlta* 
imifa^e gütjrung in ber ganb r) fl ben. 

Darin allein far) iü^ bie Söorausfe^ung für einen (Einfafe 
bes ^ampfbunbes, roenn man bagu ernftlid) entfd)loffen mar. 
Denn über bie Mängel, bie unferen SBerbänben anhafteten, 
\\ab id) midj feiner Säufdjung t)in. 

ajlittlercoeile oeränberte fid) aua^ bie allgemeine politifdje 
Üage entja^eibenb. 

215 



HM^H 



Guno trat 3urüd; Strefemann oerfünbete als neui, 
ftef<$äfal$let bie (Einftelfung bes pafjioen SBiberftanbes im 
fHufjrgcbiet unb bamit bie Unterwerfung unter granfreuf). 

%ll bas, roas mir SRationaliften 0011 Anfang an befürdjtet 
unb oorausgefagt Ratten, mar eingetroffen. 9?ad) Monaten 
eines opferooilen Kampfes, ben eine fdjroadje Regierung mit 
un3ulängl«$en äRttteln, or)ne ben <Ent[djlu& jum Jßefttett gd 
füfrt fyatte, trmrbc ber Siberftanb ocbingungslos aufgegeben. 

9tls gitlei 311 Segfnn bes 5Ruf)rtampfes es ablehnte, in 
Guno ben 9?ationalf)eros auf Sorfd)uJ3 anzubeten, mar er 
üon ber „Wimdjener $o[t" als „3erftörer ber oaterTän* 
bifa^en (Hnfjeit" befdjimpft toorben. 

Die gleiten So^ialbemofraten, bie oor lauter oaterlän- 
bifdjer Segeiftenmg ben Wlmb gar nidjt meljr äugebraäjt 
Ratten, raaren es, bie jetjt bem nationalen SBiberftonb ben 
£obesfto& üerfeijten. (Es ift immer bas gleidje Spiel ber 
Rrafte in ber (Er Meinungen gluckt; Die tjöd)[te politifdje 
2Beisf)ett erblidt ber Spieler barin, „bie So 3 ialbemofratie 
311t Mitarbeit §etan3U3ter)en". (Er oermeint bamtt, bie <maf[e 
ber Slrbciterf^aft aur SDtit&ilfe 3u gemimten. Der marrijiifdje 
Pprer nimmt gerne bie ifmt entgegengeftreefte ganb, SBofl 
3*}* Wßtit erfdjetnt es ir)m nli^It^ bem im beulten Ar- 
beiter mä)t minber mie in jebem bcut[a>n SBolfsgenoffen oer« 
umbetten oatertänbtfdjen (Empfinben ein SBentil 511 öffnen. 
So oermag er aller SBelt feine „nationale" Aufteilung funirt 
gutim unb läuft nidjt 05efa$r, bie güFjumg über bie 5Dta[[en 
äu oerlteren, wenn ber oölftfdje unb Kaffeinftinft biete in ibrert 
Samt 3ter)en. 

_ Dann fretH* beginnt erft feine eigentlidje Aufgabe, bie[en 
Snftinft feurcF) Einträufeln „reafpoIitifd;er" Beisr)eiteu ein» 
3itfa)läfern unb langfam 311 ertöten, 

Diefe ftunjt ber mardfttf^en güljrer Tjat bisher nodj nie 
oerfagt; nodj ftets gelaug es it;nen, jebe nationale Semegung, 
für bie [te ber bürgerliche Spieler „gemanit", absumürgen. 
(Tuno tonnte bem t§m toefensüerioanbten Setr)mamt=goIIaieg 
bte ganb reiben: er ging ben gleiten 2Beg rote jener unb 
enbch am fclben 3tete, 

Den Raufpreis mufete freiliä) in beiben fällen bas beutfdjc 
Soll Kesal)kn. ' J 

3mmer fel)rt basfelbe luieber im £Banbel ber 3eüen; 

214 




(] nbc 1918, als bie (Sntente nar)e baratt mar, gufamnteit* 
iMbierfjen, oerlor bie beutjd)e Regierung bte 9leroen; im Sep« 
Iriuber 1923, als bie granjofen an bie Aufgabe bes 9M;r* 
Untometjmens bauten, „Itquibierte" ber neubefteUte ©efdjäjts* 
f ill)i er ber girma „Deutfdjlanb", ©ufiao Strefemann, bas 
M fllul) rabenteuer 1 '. 

3u einer Denffdjrift über bie franfo*Belgi[d)e (EtfenoaSn* 
wrumltung fdjretbt bereu Setter ©raub: „2Bir fätnpften mit 
bem 9Kut ber ©crgroeiflung. 23is !ur3 oor (£tn[teHung bes 
pn|[ioen Söibcrfianbes taufte angcfidjts ber furd)tbaren 
< iiniMcrigfeiten toieberr)oIt ber (Bebaute auf, bas 9^ut)runter* 
luMjmen überl)aupt aufäugeben." 

„Sieger roirb (ein, ©er bie fiätfften Heroen r)at", t)at f$on 
Im SBeltlrteg ein ©roßer gefagt; bas Sd)ict[al fd^eint bem 
bcutfd)en 93oI!e in feinen entfdjeibenben Stunben bie gü^rer 
inil ben Jtarren Heroen 3U oerfagen, 

Vk preisgäbe ber Kämpfer im iRu^rgebtet löfte lange 
Unterbrüdte Spannungen im gangen 9?eid)e aus. Rrifenftim^ 
niiiiig t)errfd)te; man ermartete M dreigntjle n in SBerlin. 

Die güt)rer bes beutfa^en Stampf bunbes traten am 25. 9, 
IÜ23 3u[ammen, um 3ur Sage Stellung 311 nerjmen. 

Vtnroeienb roaren: Dbe rftieutnant triebet, gitler, gei^, 
BJeber, ©öring, Senbet unb td^. 

3n einer äroeteinljalbftünbigen praä^to ollen 5Rebe enttuidelte 
ftitler ein paefenbes SBilb ber polittfdjen £age unb bat gum 
id)lu[fe bte anroefenben gürjrer^ iljm bte gefamte polittfdie 
Bcitung 3U übertragen, 

(Einem inneren 3^0^ folgenb, mit Üränen in ben klugen, 
Kredte ibm geife bie ganb entgegen unb oerpfliditete fi$ 
[einet polttifdjen gübrung. SRidjt minber oon ber SBe beutung 
ber Stunbe burefibrungen folgte SBeber feinem ©eifpiel. 

^tiirt) mir traten tränen tn bie klugen, als id), oor innerer 
Ui-regung bebenb ; bas ©eftalt ©erben fat), ©as td) [0 lange 
|tfer)nt tjatte. 

SRun glaubte td) mirflldj, baß bte Stunbe ber ^Befreiung 
nniji>r gerüdt mar unb baß nun cnbltä^ bie SSoTousfe^ungen 
|ur bie erlöfenbe %at gefdjaffen roaren. 

Unter ' bem großen (Etnbrud biejes (Sreignif[es fa^te td) 
miitmeljr enbgültig ben Snt[d^lu6, bem afiioen geeresbtenft 

215 






5U entfagen unb meine gan3e Äraft bei; Sad)e ju röibmettj 
Don ber id) mir bie Rettung meines SBaterlanbes oerfprml). 

21m nagten äTlorgeit reifte tä) erneut mein SEbföicb* 
gefuä) ein. 

Die Seftellung $itlers 3um potittfäjen pr)rer bes Kamu|- 
bunbes, bk [ofort öffentlich befannt rourbe, roirfie beigrcunb 
unb $einb roie ein Sturmfanal, 3ebermann roar [id) beumjjl, 
bofe bamit ber Kampfbunb einen Stritt getan Ijatte, ber ilni 
innerlich [tärlte unb feftigte, unb natt) au&en t)in ben (Eni. 
[a)luJ3 funbgab, in bas ©eitere (Seft alten bes Säjidfals fjan- 
belnb eingreifen. 

Die Mitteilung an bie Äff entlief cit lautete: 
„Sfagcfidyts bes grnftes ber polHtföen finge empfiitben 
mir bie SKöttuenbigfetf einet eiit$eitli($en Politiken ßctimtg. 
3n nolier Hderesttftltnnttind in 2Beg unb 3tel übertragen 
nur pfjter ber Kampftterfmnbe, bei »oller 9Bal)nmg bereit 
innerer ©efäjtüffenfjeti, bfefe politt[ä)e Leitung §errn 2lbo(f 
SiUer." 

Der ©egenfdjlag gegen bie Kunbgebung bes Kampfbunbe* 
erfolgte augenblidltcr). 

Die bauerifdje Staatsregierung forgte oor unb r)anbelte. 
Sie &eftellte am 26. 9. 1923 ben SRegteiungsprfifibentcii 
Dr. oon Kat)t 3um ©eneraiftaatsfornmiffar oon SBanern 
mit befonberen $olImaä)ten. 

Ober bie Sebeuhmg unb Sragroeite biefer SDlaßna^nif 
waren mir uns ot)ne weiteres im Haren. 

3n ber ^erfon bes £errn oon Kat)r feilte bem Kampf. 
Bunb ber Sflann entgegengefetjt ©erben, ber nielleitfjt roegen 
feines Samens allein nodj in ber Sage roar, bas polttifdje 
tf&ergerotaU bas ber Kampfbunb 511 genrinnen ftd) aufhielte, 
ntebersul) alten, 

SHs icr) in ber Slafyt oom S6./27. 9. 1923 bei Dr. non 
Sä)eubner*2Uä)ter, ber in geroi)[eu politifdjen gragen 
ber Berater bes Kampftmnbes mar, mit <Pöt)ner unb 
Ö i 1 1 e r pfammentraf, roar bie einmütige Überzeugung, bajj 
bie Ernennung Katjrs bie Kriegserklärung an uns be- 
beutete. 3nsbe[onbere erfannte gttler inftinltb bte ©efaljr 
unb roäre 3um tufterften entfd)fo[[en gemefen. 9luä) id) runr 
mir nidjt im unflareu, um was es ging, $Hs mtlitärtfä>r 

216 



Itrtreter bes Kampf bunbes tonnte ictj aber bamals in fc 
„M.MiHig unjerer tatfac^ltcr)Cit $Rad)tmitiel nur bap raten» gute 
Miene 311m böfen Spiel %u mad}en. 3unerf)al& bes SBunbes 
mufiten nunmehr alle Kräfte aufs äu&erfte angefpannt roerben, 
,,.., bie Sd)tagfraft 311 ertjörjen; alle pt)rer bas letzte r>r- 
■ toas fie Ietften tonnten. Die ^ßropaganba roar auf bas 
h.Mtifie 3U fteigern, alle Mitläufer, Salben unb Bauen xM* 
fldjtslos aus ber 33ecoegung %u entfernen. 

eitler orbnete an, bafe alle ^arteigenofjen aus ben 
Minben, bie nidjt 311m Kampfbunb gehörten, aussutreten 
ljutten. 

Jn 14 aWalletioerJammlungen am 27, 9. wollte er äur 
pofitifäen £age Stellung nehmen. 
Die SÖerfammTungen rourben verboten, 
3m 9?ei$ würbe, um bie 2But bes betrogenen SBolfes 
Rieber3ut)alten, bem «Rei^smetjxmtmftet bie oollsietjenbe ©e^ 
nMilt übertragen. 

Damit ging in ©anern bie oollsieljeube ©eroalt an ben 
Reid)sröei)r&efet)Is5aber Generalleutnant oon Sofforo über. 
Da dauern [emerfeits Kaljr 3um (Seneralftaotslommilfar 
Jeftellt fiatte, orbnete fiä) fiojloa) biefem freirotlltg unter; 
bae allerbings gegen bie Serfaffung oerftteft. 

Sd)on bie nähten Xage brauten (£rfd)ütterunpen unb 
tilgten, rote redjt unfere 5Befüra)tungen roegen ber ©eftellung 
bes §erru oon Kat)r roaren. Der ©eneralftaatsfomnujfar 
nliefe 3unad)ft einige ffierorbnungen, um ben ^ationati(ten 
ein paar Sappen 3"m grafte t)in3uroeTfen. 2 SBter*, 2 ©e- 
heibe- unb 6 Kartoffelernte, 6 Verfügungen über «Wiet- 
mi^btlbung rourben bem auft}orä)enben 35olte gereift. Gm 
Ivoiloerbot erging; Sofiocrrat [bitte mit bem Xobe Be- 
ll r oft, bie Sa)utjr)aft unter Umftanben im Slrbeitsrjaus ooll- 
|0gen toerben. 

Die <£rla[[e Ratten eine merfroürbige ^nltftfeit mit ge* 
Bijfen Sajriftftüden, bte oorbem in ber Sa^ublabe bes gur> 
tets einer BaijeriWeti Organijatioti ber (£rtoeehmg entgegen- 
gefftlummert t)atten. 

Die ©erorbnungen bes „^Diltators" blieben pmeifi auf 
bem Rapier unb rourben, rote 3um ©eifpiel bie berühmte 
,/Kusroeifung ber Oftjuben", gar nia)t oolisogen; aber ir)r 

217 










3md würbe bod) erteilt; bie „Vaierlänbifcfjen" Benmnbcrtcn 
bie ftarfe ganb bes energteerfülltcn (5eneraI[taatsfommi[[ad 
'Die „CEinfysttsfrontler" witterten SRorgentuft: Die Seil! 
bie in bem allgemeinen Stfjfeim nodf) t)art geblieben waren, 
mußten boa) nun gleichfalls burd)weiä)t werben. 

Die „nationale" treffe, beren ©efamtregie gerr Stiebt, 
ber gauptfd)riftletter ber „SDIümrjner 3eitung", übernommen 
rjatte, tonnte bie burdjgreifcnben Xaten bes gerat oon 
Äa$r gar nidjt rjod) genug beftaunen. 
( Mnetprt war es, bafc ber böfe ^CboTf gl t ler bas nid)t 
etnfe^en wollte unb einen gu&fall oor bem ©eneralftaats- 
fommiffar ablehnte. Die „rmterlänbifdjen güt)rer" be[d)worcn 
3war ben Jungen nationalfoätaliftifdjen ttu&enfciter, boa) brau 
3U fein unb in bas gallelufarufen mit einstimmen. Hn* 
begreiflidjerweife war er basu nict)t 3U Bewegen. 2lutt) <Pöt)ncr, 
Ä r i e b e I, g e i % 2B e 5 e r unb id) teilten \dm 'Stuff affung! 

2Bir alle t)atten Äat)rs bisheriges SBirfen oerfolgt unb 
wollten 3unää)ft einmal ^aten fetjen. 

3e^t galt es nid)t OTen, Jonbern Snenfd)en m bewegen. 
OTe bisherigen Sütafmaljmen aber trugen ben Stempel ber 
galbrjetr. 

Äafjr war ber SWamt ber ewigen Vorbereitung; bie 2at, 
bie bie Spannung löfen mußte, war oon il;m allein nid)t 
gu erwarten. 

Der beutfdje Äampfbunb richtete an bm (Beneralftaats- 

fommiffar folgenbes Schreiben: 

„9Tuf (Euerer G^ellens £rfud)en um Stellungnahme 
bes Deutföen Äampfbunbes $u (E. <E. f>be id) bie CE^re, 
als poltriger £eiter bes Deutfcljen Äampfbunbes fol- 
genbes mitzuteilen: Die Stellungnahme b^s Deutfd)en 
Äampfbunbes 311 ben grojjen fragen ber 3eit ift in 
fetner Äuubgebung oom 1./2. 9. aus Nürnberg nieber* 
gelegt Untere Stellung jum <5eneral[iaatsfommi[far ift 
abhängig oon ber galtung, bie ber gerr ©eneralftaats- 
fommiffar biefen gegenüber einnimmt. 2Bir [teilen feft, 
ba% bie (Ernennung bes (Beneralftaatstommiffars ofjne 
oorberige g-ür,lung mit bem Deutfajen Äampfbunb er- 
folgt ift." 

218 



Die letjtere geftfteftung gielte barauf fjtn, baß oor ber 

tmg*Äar)rs rootjl einige nationale Vereins* unb Stamm* 

|i|il)iiiiijtanbe, nid)t aber Vertreter bes Äampfbunbes oon bem 

iljtigten Sa)ritt in Äenntnis gefegt worben waren. 

V1 111 27. 9. ernannte mtd) getfe 3U feinem Steüoertreter 

er pt)rimg ber 5Reid)sflagge unb entfanbte mid) nad) 

Riiriiberg, um bie bortigen gür)rer unb ben Verbanb $u 

imi- 1 rifl) ten. 

Sage, bie id} bort oorfanb, war mdjt erfreulid). 

M ötter, ber Vertrauensmann ber Deutfd)nationaten, bem 

nur feurige 9t"ebnergabe 311 eigen war, tjatte im Sinne feiner 

T.i.id bie Nürnberger 9?eia>flagge bereits für Äat)r ein« 

llt 3r)r güljrer ftanb iljm bebingungslos 3ur Seite. 

tt-, gelang mir nid)t, alle pl)rer oon ber Sluffaffung bes 

Rnmpfbunbes 3U über3eugen, fo bog id) mtd) in ber Voll* 

Dcrfammhmg barauf befd)ranfte, einige niä)ts[agenbe SBortc 

um bie oerfammelte ^eid)sflagge 31t ridjten. geifc, ber tags 

borauf oon 9Jctind)en nad) Nürnberg iam, ful>r mit mir am 

9, jum Deutjdjen Züq naä) Vanreutt), an bem auet) 

s.itlcr teilnahm, geifc 1 Stellung mar bereits fdjwanlenb, 

M, glaubte aber, baß er nod) entfd)iof[en war, ber 5at)ne bes 

Rampfbunbes treu 3U bleiben. 3n einer $tusfprad)e mit 

!er bat er ifm iebenfalls, anläpd) ber beoorftefjenben 

tagung ber 5leid)sflagge 3U biefer 3U Jpred)en. 

\Hod) in ber 9caä)t 3um 1. 10, forberte Ä ötter in ultü 
iitntioer gorm oon gauptmann geife eine $o!itiI f bie ben 
Wid)tlinien bes Äampfbunbes entgegengeht war* Das (Er* 
oebnis ber ^luseinanberfetiung war ein Vefeljl ber $?eid)s* 
flaggenleitung an bie Vesirfsgruppen, bem aud) id) not- 
gebrungen juftimmte, worin bem ©eneralftaatsfommiffar bie 
Unterftütjung fetner «politif infoweit ausgcfprod)en würbe, 
als bie ©runbfa^e bes Äampfbunbes ntd)t angetaftet waren, 
3d> fubr beforgt nad) 9Künd)en 3urüd unb befürchtete oon 
ben (Sinflüffen bes Äretfes um Äötter bas Sd)limmfte für 
Jet6 unb bie 9kid)sflagge. 

a:at[fiä)H* Iam aud) nad) einigen Sagen als TOgefanbter 
pes gauptmanns geife gerr Volten ber 9?eid)sf lag gern 
Icitung nad) SWünd)en f um einem Äurswedifel bes Äampf* 
Inmbes bas SBort gu reben. Volten [d)ien fid) (ebod) oon 

219 




ber SüdjtigTeit unferer Siuffaffung übe^eugen 3U laffen, we? 
Dtelleid^t auä) nur oorübergefjenb. 

3ebenfalls liefe §auptmann Seife am 4. 10. nadjts er* 
Haren, bafe bie SRetdjsflagge nad) rote cor auf bem ©oben 
bes Aufrufes bes ftampfbunbes oom 29. 9. fteJ)t, ein im- 
Ioslidjes (Blieb bes ilampfbunbes ift unb nierjt baran bentl, 
fia) oon ir)m 3U trennen. 

21m 6. unb 7, 10, fanb in Nürnberg bie Tagung ber 
9?eidjsflagge ftatt. Eitler war mit Arte bei, ©bring, 
23 rüdner, Sßeife unb mir nadj Nürnberg gefahren, um 
ber (Einlabung oon Seife, oor ber Staatsflagge 3u fprea>n, 
ftolge gu geben. 

Seife nal)m jebodj bie (Einlabung ^urüd unb lehnte ben 
äBunfd) §itlers, 3U [pressen, ab. Hurf) feine fategortfcTje 
gorberung, als poItttfcr)et gü^rer bes ftampfbunbes 3U 2ßori 
ju fommen, mies Seife äurüd. 

3d) bat aar ber SBerfammlung Seife nodjmals einbrtnglid), 
Stiler fpredjen 3U laffen. Vergebens. Seife a>ar feft eiit- 
fä)Io[fen, mit Silier gu brevem 

(St fyattt (idj für Äiijt entheben. Die ©rünbe, bie iljn 
lefjtett (Enbes ba3u belogen r)aben, fenne id) nicfjt; fte lagen 
aber nidjt allein begrünbet in ber Stellungnahme einflufe- 
reifer Unterführer. 2für feine Sinnesänberung mar eineSIus* 
fpradje in SUJündjen oon entfdjeibenber Sebeuiung gemefen, 

9IIs Seife am 7. 10. bie Si^ung ber SRetdjsflagge er- 
öffnet t)atte, betonte er in feiner (Eröffnungsrebe, bafe er fta) 
fo lange fjinter Rafyx ftelfe, als biefer ben SBeg weiter oer* 
folge, ben er bisher befdjritten Ijabe. „2Bir finb auf <5e* 
beil), aber nidjt auf 23er berb mit Äa|t oet* 
bunben", war bas grofee 2Borr, bas er gelaffen ausfpradj. 
Die 91uf3äljlung ber oon 5lar)r eingeleiteten unb nod) be* 
abftdjtigten „Säten" toedte grofeen $ubd in ber gänälitf) 
urteilslofen Söerfammlung, bie bas bejeidjnenbe „SKaffen&Ub" 
bot unb fid) oon Sd;tagworten rjinreifeen Hefe. 

3$ faf), bafe idj in biefem Greife nidjts meljr 3U fdjaffen 
r)atte. 3m Auftrag Sttler s oerlas id) beffen (ErHärung, 
bafe er bie politifdje güt)rung ber ^ampfoerbänbe nieberlege, 

9lls S e i& oon [einen Unterführern bas Vertrauen oer- 
langte, oerfagte id) ir)m bies, 

220 






Die güfjrer ber Ortsgruppen oon Augsburg, SJtem* 
Illingen unb Sc^leife^eim fdjtoffen fitr} mir an. 

fccife erflärte baraufr)iu biefe unb bie Ortsgruppe iOlun* 
rt) x- u für aufgelöft. , . 

Nur wenige Sage t)atte ber Äampfbunb tn femer ur* 
hmmglia>n Sufammenfetpug beftanben. (Er wäre ber 9Jtad)t* 
Jnftor geroorben, beffen Sßorte in beutfdjen gragen Ratten 
nrlmrt »erben muffen. 

Mit bem Stugenblid, in bem er bte pottttfdje «Irena be* 
ir.it, Jtanb er bereits im SBrennpunlt bes Rampfes. Hnb 
Hon fdjieb einer feiner Orünber unb gütjrer aus. 

Dem Abfall bes Souptmanns Seife ftanb idj bar jeben 
»crftänbniffes gegenüber. 3<t) roufete, bafe Gräfte am Bert 

ien, it)n unferem Greife 3U entgie^en; ia^ ^ieit es aber ntäjt 

|t benfbar, bafe Seife ifjnen erliegen toürbe. 

mit bem Stusfdjeiben ber ^ßerfon bes Sauptnumms Setfe 
imifeten toir ja in jenen Sagen auf alle gälte rennen: 33on 
Reiä^s wegen mar ein §aftbefel)I gegen ilm wegen irgenbeiner 
t ,m,cbiid) aufreiaenben 9?ebe ertaffen; bie ba^erifdje Staats^ 
gemalt tjätte laum gezögert, m 5eftnaT)me bes Äampfbunb* 
filljrers Seife bie S™b 3U bieten. (£rjt [eine löbttdje Unter- 
»erfung ftdierte ir)m ben 3^u^ SBanerns oor feinen ©er- 
[olgern, benen er fid) oorT;er bura^ ^ustoeid^en nad> SKtttel- 
beutfä^Ianb entjogen Ijatte. 

Der Sa^ad)3ug ber banerifa^en Regierung |atte einen un* 
nmarteten Erfolg für fie gezeitigt. 

mit bem Übertritt ber 3teid>sflagge unb i^res gu^rers 
tu bas £ager Äa^rs l)attc ber Äampfbunb 3weifellos eine 
^.iljlenmäfeige unb moralifü^e Sa^mä^ung erfahren. Doa) 
lonnte mift bies für feinen s 3tugenbtid oon bem als riä^tig 
Itlannten SDSeg abbringen; id) war oielmeljr entfc^loffen, jeW 
.■ift redjt baran feftjufjalien. 

„Die grei^eit unb bas Stmmelreiü^ geroinnen leine 
ßalben!" 

25. ^ctdjsfriegsflagge. 

Die am 7. 10. dou S^uptmann Seife aufgelöften Orts* 
n nippen ber ^Retd)sf!agge fafete id) fofort unter meiner p?)* 
.um] als „SKeidjsfriegsflagge" sufammen. Die gefamte bis* 
hevige ^eid)sflagge Sübbanern unterteilte Jia^ mir. 

221 



Sdjon am 11. 10. toar bie &eia>friegsflagge Augsbtll 
errietet. 3$r ftrammer güfjxex Äünattä [teilte mir .m 
biejem Abenb feinen gesoffenen SBexbanb 311t Verfügung, 
©emeinfam mit Hermann (Elfer ©eilte idj am gleiten 
Abenb bei ber 3LS.D.A.$. Augsburg. 

3n äRemmtngen ftanb bex rüstige, edjt beutfei) gd 
[innre 23äuerle, in S dj I eifc Ijeim mein getreuer Gärt- 
ner an ber Sptjc gut geföulter, poerläffig gefinntex (Sim 
Reiten. 

Am 12, 10. r)ielt bie bisherige SReidjsflagge 50cündjen 
als „fteidjsfriegsftogge" itjren ©xünbungsappell ab. 

Die einft fleine 9?eid)sflagge m ü n d> e n trotte fiel) mittler, 
töetle 311 einem ftarfen, roofjIgegUeberten 58erbanb entroidell 
unb 3Q^Ite über 300 SÖcaitn, 

Durdj [orgfältigfte Husmafjl unb [txafffte militari ftfje 3urf)t 
unb Ausbübuug fjatte idj mix einen Jdjlagfräftigen unb nmljl 
bifäiptimexten S3erbanb gefdjaffen, ber bebingungslos treu 311 
mir [tanb. £s roax mie 311 ben unoergcpdjen Seiten meinet 
£ompamefür)rung im gelbe: einer für alle unb alle für einen. 
So töie idj an jebem einzelnen rjing unb [ein £d)id[ai unb 
£05 gu bem meinen madjte, fo roußte idj aurfj, bafj idj auf 
feben einzelnen in jebem galle gälten tonnte. Die prächtigen 
3Renja>n [tammten aus allen berufen: neben bem Kaufmann 
[tanb bei Stubent unb bex Arbeiter, neben bem altgebienten 
Offeter bex fgl. Armee ber junge %>icr)suiet)rfolbat in SKeü) 
unb (Blieb. 

Die 3u[ammen!ünfte bes SBerbanbcs maren Dien[t. §iei 
rourbe nid)t gefpaßt; in foIbati[d)er Unfcrorbming ger)ord)te 
ber Solbat ber Heidjsfriegsflagge, ob JDffaiex ober Mann, 
feinem aon mix beftellten gürjrer. 

Die S.A. [tanb unter gütjrung bes nie ermübenben Beut- 
nants O fe 10 a I b, ber [eine Abteilung feft in ber §anb rjatte, 
Sag unb $lad)t unterroegs mar unb ir)r, fo toie [ie it)m, bitrcT) 
Slot unb %ob bie Srcue Ijielt. 

Die SRefrutenabteihmg fmtte in £ö[cfjer einen befäfn'qten 
güljrex, ber [idj befonbers auf bie (Ergiefmng unb Ausbilbung 
bes jungen 9tad)roud)jes oerftanb. 

Der eroig junge Wittmeifter greirjerr oon £r)üngcn, 
treu, [tanb&aft unb imeifajüiterüü), füllte bie Stammabteilung, 

222 



id) ooxneljmlidj aus Offisteren unb älteren Angehörigen 
W Wcrbanbes gufammenfe^te. 

Batterie £embext, bie aus bem „Dberlanb" %m* 
porgegangen mar, fjatte eine äUöextöfjige unb tapfere Sdjar 
jtriiec (öefinmingsgenoffen. 

Jüttt Stoiä beute idj audj bex Stmgmannfdjaft bes &oxps 

I) .1 1 a t i a, bie faft xeftlos in meinen 9ieiljen [tanb unb ein 

üilb foibatiferjer *ßflid)terfülhmg unb treuer Slamexabfdjaft 

Bjnr. Der finge unb djarafterfefte Steferenbar Bing enoaxb 

|i,ii l;icr befonbere S3erbienfte; ber junge Dr. Sdjramm 

mir in Dielen SRedjtsf ragen oft eine mertoolle Stufte; 

nud) mein 9ceffe Robert Sippert gehörte mäljrenb feiner 
feündjener Stubieu3cit bem Serbanbe an. 

JJdj glaube nid)t, baß ein gefdjlojfeneret unb in (Seift unb 
fcrjiebung be[[ercr greurnlltgenoerbattb p beuten roar. 

Wegen mangetnber (Eljrfurdjt oox ben neuen färben bes 
Reimes, 3,©. am 23afjnt}ofpIatj unb bei bem SBerforgungsamt 
in ber 23arer Straf3e, mußten [idj Angehörige bes S5erbanbes 
..mi bem s ^id)tex ber Hepublil oexantiöorten. 

Audj fonft ging es nid)t otjne ^ßlänteleien ab, bie ben 93ei* 
Imub innerlid) fejtigten unb äiifammcufd) meisten, 

Bei bem CBrünbungsappeH ber SRettfjsfriegsflagge betonte iä) 
itffonbers, baft ber neue Sßerbanb in feinem alten (Seift ein 
flftes ©lieb bes Deutfdjen Stampf buubes bleiben coerbe. 

(Sine befonbere Dicnftoor[d}rift für bie SH.ft.g. regelte ben 
grämten Dienfibetrieb bes SJerbanbes. „Die 3Teidisfriegsflagge 
null bie txiegserprobten gronttämpfer ber Siegesjal)re 1911/18 
Unb bie fampfgemillte Jugenb um bas [d)raar3rüciJ3rote Sanner 
l^aren unb in feftgefügte SSerbänbe gufammenfdjtöeißen. Die 
3eit ber SSexcinsmeierei ijt oorbei; T)eute ^anbelt es [iä^ ba= 
nun, milttaxffdj oerroeubbare (Etnljctten 3U fd}affen, bie auf 
Aufruf 3ur (Erhebung ^ur gal)ne eilen." So be3eid)nete bie 
ßorfa)rift als erftes bie Aufgabe ber SR.ft.g. unb fügte fyktfii 
9L5\.g. tennt fein 33orred)t ber (Seburt, bes langes, 
l itanbes ober Sefitjes. 3n tljrer IHeifje fönnen alle Männer 
Bfutfa^en Slutes jteften, bie geroillt finb, mit it>rer ^erfon fia^ 
0|)ne 95orbet)aIt für unfexe 3iele einmfe^en." 

gaft tägiid}e Appelle nahmen bie Dienftbexeit[d)aft ber An* 
gehörigen in Anfprudj. SDlit §od)brud rourbe ausgebübet unb 
««äiert. Alles ©artete auf ben Xag. 

223 



Dr, Süeber Ijatte mit feinem Oberlanb im (Öegeufatj jh 
Seife ine £reue gehalten unb am 14.9. in einer gülnYi* 
figung, in ber £itler bas SBort ergriff, fid) gu treuer Äam»»|- 
gemeinfdjaft oerpflict)tet. 

2lm gleiten Orte, in Nürnberg, toaren am felben Sage bli 
5üV)rer ber ft.S.D.SI.?. oer[amme[t, bie ifjrem oberen 
güt)rer ein Sreuebefenntms ablegten. 

?Iud) ber Deutfdje §od)fd)ulring, in bef[en SBerbanb über 
r)unberttau[enb Stubeuten aus bem gefamten beutjdjen Sprach- 
gebiet 3ufammenge[ü)Io[[en waren, erflärte fid) in einer Kund- 
gebung für bie am 1./2. 9. oerfünbeten 3iele bes Deutfdjen 
Kampfbunbes. 

Hauptmann Serjbel mar furge 3eit oorijer im Auftrag 
bes Kampfbunbes gu 23e[p redjungen in «Berlin gemefeu, m 
bie norbbeut[d)en Kampf oerbanbe ben 5Berfud), ™ at)nlidjel 
5D3eife wie in Smüncfjen jta) pfammenäufä) liegen, wieber auf- 
genommen Ratten, (g^ellenä oon 23elDw übernahm bort 
nunmehr bie oberfte güljrung ber Serbänbe. 

26. Sturmgeidien. 

SerBft mar es in Deut[d)lanb geworben. 

Die SKot bes Solfes flieg t)öl;er unb f>öt;er. Das brofjenbc 
©efpenft ber Arbeits lof ig feit, bes Jüngers unb (£Ienbs ftanb 
für ben nafjenben SBinter beoor. 

Die (Erbitterung unb Erregung in alten SÖolfsfreifen roucfjs 
oon Sag gu Sag. 3ebermann füllte, ba& ber gejammelte 
3ünbftoff fiel) eines Xages entlaben mu&te, 

Die SReidjsregierung ftanb oor ferneren <Entfd&lü|Jett. 3« 
$Iadjen war bie 9il)eini[a> SRepublif ausgerufen worben, in 
Saufen l)attc unter bem marii[ti[(^^ommunifttfd)en aßmiftci- 
prä[ibenten 3eigner ber sBolfdjewismus |i$ eine Plattform 
gefdjaffen. 

Das 3?eid) entfanbte m SBteberrjerftellung oerfaffungs. 
mäßiger 3uftänbe württembergifdje SReicrjSwet)r unter bem 
SBeferjIe bes ©eneralleutnants oon Füller nad) Sadjfen 
unb Stjüringen. 

Die batjertfdje Regierung bradj bie btplomatifcljen ©eäieljun- 
gen 311 Sadjjen ah, $ln ber norbbanerifajen ©renge tourbe ein 

224 



■WtBföutj aufgehellt, mit bem Kommanbo bet Kapitän f $$x* 
(mm ii 1 betraut. 

Wr Sinn biefer Sftafeuarjme fonnte fein anberer fein als 

, ben 2Iufmarfdj für ben Kampf gegen ©erlin 3U beeren. 

;|hi uloften $Ibwef)r, allenfalls 311 ertoartenber roter Soor flöge 

yioxbbarjern rjätien bie barjerifdjen <Poli3eifräfte ooliauf 

\\i; ber Aufruf befonberer, bewaffneter 53erbänbe fam ber 

aauirung bes „3uftanbes brofjenber Kriegsgefahr" mit bem 

ItVnl) gleid). 

Der barjerifdje @eneralftaats?ommi[[ar Dr. oon Kafjr trat 

'..ibertjofjeit bes SReidjes auf faft allen (Gebieten entgegen. 

I 1 [etjfe bas SRepubliffdjutsgefet} für Sanern aufjer Kraft unb 
perbot ben SSollgug oon Haftbefehlen, fo an Kapitän (Et)** 
(1 D 1 b t, Hauptmann £ e i fj unb Oberleutnant 9? fj b a d). 
bie 3uftt3t)ot>eit bes SKeidjes mar bamit für 33anern befeitigt. 

tönlafo 3U bem oollen Sörudje Satjerns mit bem SKettt) gab 
folgenber Vorfall: 
fcer „Söölfi[d)e 33eoba^ter" rjatte in einem Sdjriftfatj (Sefi* 

I I r unb See dt angegriffen, toorauf ©erlin ein Verbot 

s ©lattes burU) (Seneral oon £o[foro ? ber ja oon 
Rcidjs megen 3nfjaber ber DoIl3icr)enben ©emalt in Sarjern 
«mir, anorbnete. Da Ka^r bas Verbot nidjt burd)fül;ren 
Rollte, £o[foco fid) baju aufeerftanbe erflärte, follte bas 
Q tjcbeinen bes SBIattes mit ^Baffengeroalt oertjinbert roerben. 
C&eneral oon fioffoco bies oerroetgerte, rourbe er oon 
■t 9kid)sregierung abgefegt. 

Dr. (Segler fut)r nad) Augsburg, befat)l bortt}in ben 
<\>-i:cralmaior greifjerrn oon Kref}, ben er als ^Jiad)f olger 
\* njforos in Ulusfid)t genommen l)arte r unb beauftragte H;n 
ntil ber gfiljnmg ber 7. (Satjeri[a^en) Diotfion. 

Die barjeri[d)e Regierung beantwortete biefe 30IafinaI)me 
ho mit, bag fte ben bai)eri[ä)en %ti\ bes iRei^sfjeeres als 
,,'f inifjänberiu bes bcutja)en Sßolfes'* in ^Jfltdjt nat)m, ben 
(Wi-ncralleutnant oon fiofforo als fianbesfommanbanten ein» 
Miili' unb mit ber gür)rung ber 7. Diotfion beauftragte. 

Die barjerifdje ?leid}sroe^r war bamit bem Oberbefehl bes 
v i{L'id)es entzogen unb ausfd)Iiefeltcr) ber Sefe^Isgesoalt bes 
©eneralftaatsfommtffars unterstellt 

(5!s mag auffallen, bag t»ir Statt onalifteu bm SDkgnaljmcn 
s\ a fy 1 $, bie bte WttyUfyQfynt unb ben ntilftätijdjen Oberbefehl 



'Jt ö f) m , 3>te (^sfdiirf)tc cine$ ^otljperrtiicrs 



225 










htz 9ftt<f>sprS[ibeittim ühttt fcefeitigiert, iiiajt begeifteri jm 
ftimmten^ £agen fie bod) ganj in ber £inie unferer oft uct« 
fünbeten gorberungen. £11311 mürben einerfeits $orfamp[ft 
nnjerer %hw oor bem Zugriff bes Staatsgerirf)tsI)ofes 511111 
Scfm$ ber 3*epublii bemalt, anbererfeits mar ber äußere Vln- 
Iafe \oqüx bas (Eintreten £UE>rs für bas 3eniraIorgan bei 
91attonaIfo3iaüfttfrf)en Partei. 

graglos fjätten mir SRationaliften biefen ©rudj begrüben 
unb ifjm 3u|timmen tonnen, menn mir bie tfberaeugung gel;abi 
Ratten, bafj £Ur)r nun in Säuern bie fdjmaräojeifjrote gal)n| 
entfalten mürbe unb hm 9?atiüualge[innien aller beutfdjen 
©aue angerufen Ijättc: 3n unferem £ager i[t Deutfdjlanbl 
allein bas beutf die $anbetn mar für ben Äampfbunb SKafc- 
[tob für feine SinfteHung. 

2Bof}! oerfudjte &ar)r in feinem Aufruf beutfdje Xönt er* 
Hingen ju laffen. föleidjäetiig oeröffentlidjte aber bas (Befand 
miniftetium einen Aufruf „An bas baijcrifcr)e Söoil'% ber au* 
fdjließlidj bie barjerijdjen Gelange in ben SBorbergnmb ftellfe. 

Aus biefer Xat fonnte für (5e[amtbeutfä)Ianb bann (Segen 
fprtefeen, menn ber Kampf allein [einem 2BoI;Ie galt unb allein 
biefes 3iei SRidjtfrfjnur bes <r>anbelns mar. SBenn mirliid) bie 
barjerifä> Regierung nrcfjt nur bem 2Borte, [onbern ber %nt 
nad) „£reul;änberin bes beutfdjen Golfes" rourbe, (Der Au* 
brud „Sreufjanber" mar bamals bie große Sfflobei) 

2ßar bies nid?t ber gall, bann ftanb bie 9Kafmar)me auf 
ber Stufe einer oerroerflitfjen Solbatenmeuteret. Dies um fo 
mefjr, als aud) preujsifdje Offiziere unb Solbatcn ber Infanterie 
fdjule oon ©enerai oon £of[oto gur SBerroeigenmg bes (5e- 
fjorfams gegen ben oberften güljrer ber SReicl)smef)r angehalten 
mürben« 

3<fj fonnte mid) mä)t 5U ber Überaeugung burdjringen, bnft 
fidj bie banerifdje Regierung bei ber 3npflicf»tnaf)me ber SReidjs- 
mcljr auf Säuern ausfä)Iiejjlid) oon beutfdjen 3ntereffen leiten 
Heß; batjer r)abe \ä) bie S3erpflid)iung perfönlicf) abgelehnt 
unb befämpft 

gür bie Annahme, baß es in ber Abfidjt bes (Benerats 
oon £offom lag, fia> 5um Sdjritimadjer bauerifdjer Sonben 
intereffen ju madjen, liegt allerbings lein förunb oor. 3$ 
glaube {ebenfalls nidjt baran. 

Dem (Seneral aber rourbe biefe £at gum 58err)ängnis. 

226 



itine nä^ften unmittelbaren Untergebenen, bie SBcfe^ls* 
|nln»r ber 3nfonterie unb ber Artillerie, [tauben feinem Sojriti 
ni«irinienb gegenüber, 3r)nen gefeilte fid) ber 00m 9teid)sroefjr« 
jlerium beftimmte, oon (Seneral oon £of[om nid)t an* 
frfomitc Grjef bes Stabes unb ber preuftijcfje ©eneralftabs* 
»Ijl.u'er, ben ^Berlin an meine Stelle naä) 9Jlünä)en gefegt 
te, Ijin-ju. 

Diefer gleite Kreis oon Offizieren mar es, ber am 8. 11. 
bann gefdjloffen auf ben $lan trat unb ir)n jur Unter* 
pirfung ämang. 

Berlin fonnte, roie ftets, au$ t)ier matten. SdjlieöHö) ob^ 
(llßte es boä). 

vim 22.9, gemät;rte ber ©eneral ^tbolf Sitler eine 
längere ^lusfpradjc, oon ber Eitler fefjr bef riebigt f^ieb, 
General oon fiofforo äußerte hierbei, baß er mit ber $luf* 
|o[fung §itlers in neun oon ^elm fünften oöllig einig ginge. 

ftln ber SBereittoilligfeit £oj[oros, bei ber oöllifdjen (Er* 
ix imng mitjutun, mar nicx)t ju äroeifeln. SIuäj feinem SBoIlen 
ntib feinen r)ol)en gätjigfeiten Rollten toir große Sldjtung. 

Dagegen oermod^ten aud) bie toeiteren äRaßnafjmen 5lat)rs 
bie SBeforgntffe bes Äampfbunbes nid)t p jer [treuen. Gr oer* 
Jlnberte ben Abtransport bes 3teid}sbanfgoIbes in Nürnberg 
unb bie Abführung ber SReidjsfteuern oon ben ginanjämtem 
11 «ni> 23erlin. gür ben 23ereia) ber baueri[a)en SBertefjrsanftaiten 
Drbnete er an, bafe [eine SBefet)le benen ber SReidjsDerferjrs- 
iM'horbe gegenüber oor angin gen. 

Damit mar autt) ginang* unh 33erfeT)rsr)or)eit bem 9?eiä)e 
iii'itommen. 3m (Begenfatj gur baueri|crjen Regierung gab 
R ti {) x tunb, einer gütlidjen (£rlebigung bes Streitfalles 

i'edt'i2o[foro nidjt 3U3uftimmen; bie Aufforberung ber 
WeidjsregiermtQ oom 27. 10. 1923, ben banerifü)en Ausnar)me^ 
.vujlanb aufguEjeben, lie^ er unbeantm ortet. 

Aber alle (Erlajfe Äarjrs \taxtbm natürlid) nur auf bem 
Rapier* 

SRad) aufeen erflärte er, bie „Deutfd^e grage" Iöfen §u 
mallen unb oerftdjerte ben gut) rem ber oaterlänbifsfjen SÖer^ 
luuibe, ba^ er entfa^toffen fei, ben SORarfd) nadj SBerlin an^u* 
treten. Die 33erbänbe mürben aufgeforbert, fiäj bereit gu tjal* 
ten, es tonnte jeben ^Xag „losgehen". 



1 .* 



227 






bereits waten bie ©efedjtsftreifen für ben SJormarfdj bc- 
fttmmt 3m 3 e ttf r *toiUigenforps rourben auf ber Raxie mm 
SBcilin Spianubungen abgehalten. 

SBefannte güljrer bei oaterlänbifdjen Seroegung, bie germ 
oon ftafjr bejonbers nafje ftanben, gelten temper amentuolk 
5?eben gegen «Berlin. „SBatjertfdje gäufte muffen ben SauftaH 
in Seriin aufräumen", „#af;r fi^t mit bct £unte nm 
Ißuloerfaß", fmb nur äroei SBeifpiele aus bem SBlfitenfrauj 
jener SRcbcÜbungcn. 

Um aud) ben Slampfbunb, ber trofc allem abfeits ftanb, 
für feine 3?ele p geroinnen, führte ftaf;r am 30. 9. 1923 eine 
Ausfpradje mit Oberftlanbesgerirfjtsrat ^örjner fjerbet. t£r bot 
ir)m babei bte Stelle eines 3i°tt9 ouoerneurs K ir Saufen unb 
springen an unb fügte bem Ejinsu, bie Aufgabe lönne SJlo- 
nate unb Jaljre in Anfprud) nehmen. Cberft oon Sei Her, 
ber oon Rafyx beauftragt mar, mit ^3 offner bie (Eitelkeiten 
btefer Aufgabe burd>3ii[pred>en, erflärte rjierbei, für bie Sc- 
fe^ung £i)üringcn$ fämen Gruppen bes ftampfbunbes nidtf 
in grage, ba biefe über Springen hinaus marfd)ieren müßten. 

Seinen Offizieren erflärte Set ff er, es roerbe eine 9lot- 
poiiget aufgeteilt, bamit bie £anbespoli3ei für auswärtige 
Unternehmungen frei roerbe. 

Über bte Stellungnahme ber £anbespolt3et, ßofforos unb 
Skar)xs 3um ftampfbunb bemerlte Sei ff er, baß in allem 
(Eimgfeit beftefje, nur über ben 3eitpunft, floeremfitmmunn 
mit §ttlet nodj ntdjt gefunben fei. 

Den Angehörigen ber fianbespoltjet rourbe ber SBeüriif 
gut 5n,S.D.A.$. roieberr}o!t nahegelegt 

Aud) in ber ^eidjsroeljr roar bie einheitliche Auffafftmg ber 
Gruppe, baß ber $tafd> und) ^Berlin unmittelbar beoorftünbe. 
Am 31. 1.0, oerfammelte bas 3ße^rfreisIommanbo bie gurret 
ber dB Ulf ä)m unb oaterlänbifrf)en ©erbänbe 3u einer grunb- 
legenben ^Befprednmg, an ber auä) bie Vertreter bes 5lampf* 
bunbes teilnahmen. Dabei rourben Richtlinien 3U gemeinfamer 
33orberettungsar6eit feftgclegt. 

Am 6. 11. 1923 erflärte Bofforo, 311m Staatsftreia^ ent> 
fä)Io[Jen 3U fein. Der ©enerafftaatsfommtffar fügte bem an, 
baß jroei SBege, ein normaler unb ein anormaler 2Beg, bajm 
führen tonnten. Äaljr fdjloß feine Ausführungen: „Den 3elt« 

228 



pinft lirftimme idj; \§ laffe tfjn mir nld)t aufbringen. <§egen 
um -nnr prellen roerbe idj einjdjreiten." 

. oölfifdjeu 33erbänbe matten [idj fertig ^um Abmarfd). 

Wm 26. unb 27. 10. Ijielt iä) Appelle ber <H.£.g. SJlünc^en 
|D, am 30. 10. oerpfIid)teie icr) bie 9*,5*.gf. Augsburg, am 
• 11. bte 5R.5t.jJ. SWänäjen im (Exerjierljaus ber Pioniere auf 
'ifme. 

m einer SOcaffenoerfammlung am 30. 10. im Sixim itrone 
irtc gitler unter bonnernbem ©etfall ber Waffen: „gut 
mlil) ift bte beutfrr)e grage erft gelöft, roenn bie fdjtcargroeiß* 
roh 1 ^afenfreu^fabne 00m ^Berliner Sdjloß roe§i Ss gibt fein 
iirl, nur ein SBorroärts! Daß bie Stuttbe gelommen tft, 
1 1 1 1 ■ 1 . 1 1 mir alle unb besljalb roerben roir ifirem (Bebote uns 
rtlrfjt entstehen, fonbern, rote ber Solbat im gelbe, bem 33e* 
fHjle folgen: Xrttt gefafet, beuifdjes S3oH unb oorroärts 
ttiarfd)!" 

Werbanbiungen, bte S^a^r 3um 3roede ber CErrtdjtung einer 
Hfltionalen Diktatur mit norbbeutfä^en Greifen einleitete, gaben 
Um .Rampfbnnb Anlaß, feine Stellung gegenüber bem C5e* 
in-itilftaatsfornmiffar auf eine neue ©runbiage 31t ftcllen. Da^u 
fiirn, baß S3erlin, nadjbem Slaljr erllärt fyatk, mit btefer 
Weirbsregterung nid)t 3U terrjanbeln, Hntertjanblungen mit 
retern ber SBanertfä)en SBoüspartei eingeleitet fyaite. (Sin 
m-!it unbeträdjtlidier Seil btefer gartet mar bereit, fid; mit 

■3in 3U einigen unb fiofforo als tyxm in opfern. 

Das fann nic^t rounbernebmen; benn eine „Dtftaiur" 
Rabrs mar ber SB.95.tp, nur inforoeit ernjünfä^t, als fie ben 
Jlnflufj ber SSölÜfä^en gurüdbammte. 

Diefe Sad)lage legte bem Äampfbunb eine Annäberung, 
(uiil) an RaXjr na^e. 3Kit Sofforo unb Setffer roaren in 
mcbrfadjen Unterrebungen fa^on gemeinfame SBege unb 3^ 
Mlgelegt roorben. 

Anfang tRooembcr ertlarten bie betben, baß nun etroas 
ii<ii[)cljeu muffe unb baß ntdjt metjr geroartet roerben tonnte. 

Seiffer roollte fid) nod) in ©erlin perfönltdf unterridjten; 
1'nffoto fagte 31t, bei jebem ^ßutfü), ber 51 0/0 SBa^rfdjetnlid}* 
r.'il Tjabe, fi(^ 3U beteiligen, 

Eitler übermittelte uns als (Sinbrud feiner Unterrebungen. 
£of[oro unb Seiffer oollenbete ^atfaalen 

229 



erwarteten, feibft aber nidjt ben 5fBfprung maäjen wollten, 
fonbern btefen oon tljm roünfdjten. 

3m 9tooember mar faft für }eben %clq ein,,$irtldj"ht3fo* 
fft&t. SEßemt unlere Beute im Sturmanjug auf ben Straften 
gingen, rourben fte gefragt, roann es eigentlich „losgehe". 

Die poHrifttje £>od)fpannung erreidjte einen ©rab, ber nid)t 
metjr überfliegen roerben formte* 

2tud) bie roirtfdjaftlidje ßage übcrftür^e [tdj* Der 3ar)lcn- 
roabnfinn bes ©elbes erregte [djrotnbelnbe Sötjeti. So tüftele 
beifpielsroeije fdjon am 21, 10. 1923 ein einfaches SWittafl- 
effen 1 SDlilliarbe SOlarl. 

ÜHit fteBernber Se^nfu^t t)arrte alles auf bert £ag, ber 
mit ber fjreirjeii an et) bie tr>irtfcr}aftlidr)e ©efunbung bringen 
mußte. 

tot 4. 11. roar Sotengebenftag unb (Srunbfteinlegung bea 
(Befattenenbenfmals. 23or bem Slnueemufeum fianben 9?eid)5- 
roet)r, Sanbespoüjei unb 2Bel)röer&änbe. 

(Ein leifes Ottern ging burdj alle Steigert, rote bas $rr)nen 
einer großen Gnifdjeibung. £ar)r unb Setter fehlten. 
Rafyx r)arrte, roeldje Sttadjridjten Seif [er oon See dt, 
3U bem er ir)n nad) «Berlin gefd)tdt t)atte, mitbringen werbe. 

Der £raftroagen ber Jßanbcspol^ei, ber ©eneral £ u b e tt • 
bor ff ootjolen foltte, Be!am merfroürbigerroeife eine ^ßanne. 
<oo fonnte Subenborff n!dt)t erfdjeinen. 

ftadj ber geier fammelten fidj in ber 90ta|taHftraße alle 
alttuen unb fteiroilltgen Xiuppen. 

S3or ber iReftbertg feiner 33äter ftanb ber (£rbe bev 
ft r o n e S3 a n e rn s unb nar)m am SDZarftall ben 2?orbetmarfdj 
ab; neben trjm ber ©eneral oon £offoro unb eine Stfyar 
oon (Beneralen unb Offizieren. Gruppe auf Xruppe, gar)ne 
auf gat)ne marfdjierte r)eran, Sdjroargroetjsrot unb Safenfreua 
flatterte [tolg im 2Btnbe. 

Gin redjt ertjeBItct)er Seil biefer jungen Kämpfer, bie Ijicr 
an bem SBanernfürften ftraffen Sdjrtttes mit SBegetfterung 
öorbetmarfdjierten, gehörten bem Slrbetterftanb an. 9Iud) §a[)h 
reidje frühere ftommuniften ftanben in unferen !Reir>ert! 

SBieber neigte fidj eine r)i[torifa> Stunbe tr)rem (£nbe 311. 

$IBer ni(f)ts gefdjal). 

Gruppen unb ©erbembe rüdten mit flmgenbem Spiel roieber 
ah in bie Quartiere. 






Die ttampfoerBänbe 3ogen, üor bem (SeBäube bes General* 
Konbfommiffars, an trjren güljrern Stnebel unb §itlet 
In [hämmern Gtrergterfdjrttt oorbet. 

1 (Qefang ber Äampffiebet oerljallte langfam; bie fte* 

be (Erregung legte fidj allmäljlidj unb gab bem Brennenben 

JU'rUmgen nad) ber enbltdjen üöfntig «Raum. 

QBicber vergingen Stunben unb £age, {eber OTorgen r)örte 

I immer brängenber roerbenbe grage ber grcttjeUsfämpfer: 

Birb eublid) ber fjeuttge 2^ag bie Gntf Reibung bringen? 

le ttuterfütjrer ber ^ampfoerbänbe brfingten 3ur retten^ 
'■•i! Tat; tatfroljc Oberlanbfüfjrer erflärten, il)re Beute ntdjt 
meljr galten 311 tonnen unb bei roetterem 3 ö 9 ern felbftänbtg 
i...:|ifd)lagen. 

te 3^'ü roctr erfüllt; ein säubern ber gülrrer fonnte um 
1 11 irr f eßbaren Scrjaben fttften. 

Q3is in bie ^aä)t faßen bie güT)rer 3U Beratungen bet^ 
brnrnen; 9lusBilbung unb ?(usrüftung ber lampfbereiten Sturm* 
»nippen rourbe Bis aufs letzte oeroolüommnet. ^tbm ^IBenb 
jnllien Appelle unb Übungen aus. 

Der 8. 9tooemBer 1923 roar gefommen, 5 3 a 5re ber $err* 
|«lnift, bie ber Urnfturg 1918 bem beutfa^en 93oI!e gebraut 
imlle, roaren oollenbet. 

Die erften S^neeftoclen biefes 3 ö ^ res riefelten auf 9föfinct)en 
bretb. 

27. Der 8. unb 9. ^ooember 1923, 

pr ben OTenb bes 8.11.1923 r)arte ber (Se^eimrat 3en^ 
an eine 9?et5e oon GrrocrBsftänben unb üaterlänbtfdjeu 55er^ 
hi 1 uben (Einlabung in ben ©ürgerbraufeHer ergeben laffeit, roo 
. t d n ${ a f) r eine programmatijdje ^Rebe über feine ^Po^ 
Hilf norlefen roollte. DB btefe 3!ebe, roie bie metften anberen 
Nie ben, bie §errn oon Sk a I) r in ben 5Ruf eines Staatsmannes 
iirarfjten, roie ber M 33ölfifd)e ©eoB achter" einmal fo treffenb 
jfftfteUte, audj oon bem Staatsrat S^meljte oerfafet roar, 
j|i mir niä^t befannt. 

Der SBürgerBräufeller roar als größter Saal HHündjens 
ftm&fß roorben; trotjbem oermoa^te er bie geroalttgen Sparen 
ber 3uprer niult 3U faffen. 



230 



231 



Die (üretgniffe an jenem beniroürbigen Slbenb fmb p be- 
tonnt unb öcfcfjtcfjtlic^ feftgelegt; idj fann mit ifire ausfü^rli^i 

Säuberung batjer erfparen. 

Hm 8.45 Ufjr abenbs oerfünbete Silier bie nationale 
Sfepublit 

3h einem 92ebenraum fanb bann eine cinftünbige tKus« 
fpradje äwifdjen §itler, Stafjr, ^ö^ner, Jß o H o m uid 
Sei ffer ftatt, 3U ber and) ©eneral £ubenborffim Straft] 
wagen herangeholt würbe. 2Bäf)renb biefer 3eit würben bic 
im Saale anwefenben SKitglicber ber &aneri[djen Staat* 
regierung, an ber Spttie SOliuiftcrpräfibent Dr. oon Sinti- 
fing, in Sdjutjtmft genommen. 

Hm 9.45 M)t abenbs erfiärte Staijr oor ber ^erfornmlnng 
unter [tfirmiföem 3ubel, bie Seitung ber (Bcfd)icTe Sanernl 
als Statthalter ber äflonardjte übernehmen gn wollen. Dani 
teilte Zitier bie Sifbung ber prootforifdjen beutfd)en 9la- 
tionalregierung unb ber neuen banerifdjen Regierung mit. 3n 
ernfter (Erregung [teilte fid) ©eneral fiubenborff in einer 
Grflärung, ber Deutfdjen SRationalreßteiung, traft eigenen 
*Ked)ts, aur Verfügung. 

(Seneral oon ßoffow unb Dberft oon Sei ffer gelobte«, 
Slrmee unb «JJoliaei unter ber glagge Sdjwargweiftroi neu 3U 
organifieren. 3um Sdjlufe erfiärte fid) <ßräfibent Spöfjner 
bereit, bas $Imt bes barjeriföen aRmifterpräfibenten 3U über- 
nehmen. Stile (Erflarungen amrben mit beifpiellofem 3ubel 
aufgenommen. JR a t) r ergriff mit beiben gönben bie ganS 
Sit Urs, Jdjfitfeite fte lang unb fräftig unb [ar, ifmr bewegt 
in bic klugen. 

ms fid) bie neuen Mannet nad) ben öffentlichen Äunb- 
geonngen wteber in bas SBeratungsjimmer 3urürfge3ogen gal- 
ten, befpratr) 5lar)r mit $öt)ner bie Stotwenbigfeit, fofovt 
einen neuen <J3o%iprä[tbenten 3U berufen. 

Hm 11 UEjr nachts teilte Staijr mit, baß er bte SBe^örben 
burdj g-unffprud) oon ber neuen Sachlage unterridjtet r)abe 
unb beauftragte <ßöt)ner, bie treffe gu oerftänbigen. 

General oon fiofforo mar auf ©eneraf fiubenborff 
gugetreten, ridjtete fid) ftramm auf unb melbete; „Der 2Bunfd) 
oon Teilens fft mir SBefe&I; id) werbe bie Strmee [o orgaui- 
fieren, rote fie Sure (Ssgelfeng jum Sdjlagen brauchen." 

t|nü<$ brüdte fid) Dberft oon Seif f er aus. 

232 



iirenb biefer Vorgänge im SSürgerbraufeller mar bte 

I A- 3U einem famerabfdjafttidjen $lbenb im £öwenbrau* 
f. ii. i norfammelt. 

fflotionalfosialiftifdie Sturmtrupps unter pbrung bes Ober* 

Ifiiitnmts 93 rüdner, überlanboerbanbe unb ber Stampfbunb 

il)en unter feinem gübrer geller waren ber (Stntabimg 

M.St.g. gefolgt. Daneben waren gar)lrei^e fjreunbe bes 

[Viiifdjen Stampfbunbes mit iljren $lngcI)otigen erfdjienen, fo 

i..«1i ber Saal ooll befetjt mar, 

SBon Anfang an t)errfd>te freubtg erregte Stimmung. 

R$'r)telt nad) ber ^ufBeidjnung eines Stenographen fot* 

priibc furse Enfpratfje: „Stameraben unb fjTeunbe bes Deut* 

|>Ikm ftampfbunbes! ^ls güt)rer ber W.Ä.g. begrübe td& Sie 

Olle fjeratidsit Bei unferem !amerabfdjaftlid)en STbenb, 311 bem 

Sie ^eute in ben ^üfjrestagen ber ^oocmberreoolte auf* 

fen rjaben. Der Ufbenb fotl fid) über ben 9? abtuen eines 

ifjnltcben ftamerabfd)aftsabenbs herausgeben. 3n ber3eit, 

In ber unier Solf, unb gerabe bie beften Strafte, nad) fünf 

iren uufeligcr IReooluttonsäeU in ber ottterften ^ot leben, 
fann es fid) nid)t mebr barum banbeln, 6efeIIig!ett unb ©e* 
mfltlicbfett ju pflegen. 2Bir rufen Sie beute aUe, am fünften 
Inbrestag ber 5?eootution, gur ftamer abißjaf tauf, gum Stampf, 
-.iii *:l?ad)e unb Vergeltung an ben SBollsoerrcttern unb Söolts* 
nrrbcrbern. 

Der Deutfdje Stampfbunb ift nid^t gerotllt, weiterhin bem 
Untergang unferes Saterianbes tatenlos gusufeben. ^tdit für 
(Id) will er fämpfen, wir alle wollen für uns gar nidjts, feine 
v Hfrünben, feine gut Be3at)Iten ^5öftcr)en; wir finb aber ber 
mn-raeugung, bafc ber großen 9lot nur burd) Äampf abgeholfen 
Serben fann. 

Wh muffen bereit unb willens fein, für bie grettjett unb 
Rettung unferes SSaterTanbes 3U ben SBaffen 311 greifen, unferc 
■ inline $erfon itnb unfer 2thcn für bas SBaterlanb einaufe^en. 

Stuf, in ben ftampf für bes SBaterlanbes Befreiung in 
irouer Äamerabfdjaft aller Stampf gewillten, bas foll r)eute bte 
^i>fung bes abenbs bes 8. ?looember fein!" 

9Wetne SB orte fanben begeifterten 2Biberr)aIl. 

<£in Aufruf jum Stampf löfte bamals nod) freubige 3ufttm* 
in ung aus, — (£s mag gut fein, fid) baran 3U erinnern in 

233 






einer 3ett, in ber ftumpfe Ergebung an bie Stelle lamiif- 
getmlltet (gntfdjlüffenrjeii getreten ifi. 

n<xd) mir ergriff, als Vertreter bes polffiföett güljrer« 
$ttler, §ermann (Effer bas SBort. 3dj ban!te es rtnu 
befonbers, baß er ge!ommen mar. SBufete idj boef), bafe er feit 
Sagen mit fernerem gieber su SBett lag, in bas er gteidj nal 
feinem Vortrag mieber 3itrüdfe§ren mußte. 
_ SBäljrenb feiner 9?ebe überbrachte mir Hauptmann Sei) bei 
bie ttadjridjt oon ben Greigniffeu im ©ürgerbräufeller. 

Die SBefanutgabe löfte unenblidjen 3ubel aus. 

Die äftenfdjen [prangen von ben Stühlen auf nnb umarmten 
fidj, oiele meinten oor greube nnb 9?übrung. Die Solbatcrt 
ber 9?etcr;5toer)r riffen tt)re gelben Äofarben oon ben SRfifcen. 
Die allgemeine Segeifterung mar fo laut, bafj bie «Otofif faum 
meljr burd) ben Saal bringen lomtte. 

«Enblidj! Das mar bas SBort ber Gtntfpamtung, bas fidj aus 
aller äfiunbe rang, 

SMtt Wltye oermodtfe icf> mir ©efjör au oerfdjaffen unb bie 
SBefeljIe für btn 9Ibtnarfdj ber Kampftruppen 311 geben. 

Sofort formierte idj bann bie Sßcrbänbe oor bem fiöioen* 
Bräureifer gum gptafdj in ben ©ürgerbräufefler, um ber neuen 
Regierung ^u rjulbigen. SBon 23egetfterung unb 3ubel auf ber 
Strafte unb aus ben genftern umtoft, marfcbierten mir, unter 
©orantritt ber SDcufif, burdj bie ©rienner Straße in bie innere 
Stabt. 30 erinnere midj nodj eines unf>eimlidjen (Saftes mit 
f^mar^em SBart unb finftereu ©Helen, ber plöfclidj ntotn mir 
marfebierte unb auf mtdj einfpradj, ta) follte midi oorfetjen. 
3^ [tiefe ifjn gur Seite unb er oerlor ftd) im ©ebränge, 

3n ber ©tiennei Strafe überbrachte mir ein Äraffrabfafjrct 
hm 23efet)I, in bas Krieg sminifterium p rüden unb mtdj bort 
mit ber 9Ut.g. ber neuen Regierung jur Verfügung su galten. 

Sft.S.3).2E.?p. unb O&erlanb marfd)ierten weiter 3um «Bürger- 
brauleller. 

3* Befetifc mit ber SR.il.g., an bie pd) ber Kampfbunb 
3eIIer anf^Iofe, bas Ärwgsmimfterium. 

Die 2Bac§e ber ^etdjsmeljr wollte mir ben 3utritt oer* 
wehren; nur mit Sötülje fonnten meine ^Begleiter Set) bei 
unb O fj ro a t b, bie mit mir als erfte bas ©ebäube betraten, 
fie com SBaffengebraud) guthatten. 

234 



1 |i Offizier oom Dienft erflärte, ber ©emalt 5U meinen, 

hllirlr ieboer) auf meine Sitte feine Dienfigefd^afte weiter. 

lin.hffonbere übernahm er es, bie SBerbinbung mit ©eneral 

|om t'offom p fudjen unb bie anfragen ber Gruppen 5« 

lau Im orten, kleine SSerfudje, mid) bei ©eneral oon £offow 

m melben, blieben erfolglos. 

Die 5R.5tg. t)atte augenblidlitfi bas gefamte ©ebäube bes 
tiominifteriums befetjt. 

le Stammabteilung (greil)err oon £I)üngen) Ijatte 

|inieinfam mit ber SKeidjsroeSr bie gernfpredjer ju befe^en 

11 hu fiel) als (Erjrenbienft für ben ©efeljlsljaber bereitsur) alten* 

■ ©atterie £embert übernahm gemeinfant, im gleichen 

[firleoerjältnis, mit ber 9?eid)sroer)r SBacbe unb Soften. 

Die SM. unter Ofemalb unb bie Abteilung Sin3 mar 3U 
befonberer SBerfügung im ©cbäube, bie ©nippen bes Kampfe 
Junbes 3 e ^ e r ^ nt §°f e ^ cs Kriegsminifteriums bereitgeftelll 

gn auftreten unb galtuitg ftanb bie 9?.R.g. einer griebens* 
Iruppe nta^t nadj. Selbft bie 5?ei^smer)r mußte [päter im 
o.n iiljtsfaal ir)tem SBerl) alten ^IcT)tung unb 9tnerlcnmmg sollen. 

Stein Sdjranl, feine SJ)ublabe mürbe geöffnet, fein Säften* 
)hnf berührt. 

3cf> r}atte im Söor^immer bes £anbesfommanbanten bie 
Bcfctjlsftelle errietet; bas Sinter bes ©enerals oon £ f f om 
murbe oon nientanbem betreten. 

Die Hnmßglitbfeit, ben ©eneral oon £offom 3U erretten, 
hoiiunte meine SRaßnatjmen empfinblidj. 3^ mollte meber ben 
feetdjsmeljrtruppett gegenüber, notf> fonft, irgenbmela^e v Hnorb* 
miitgen treffen, o^ne oorr)er ben ©eneral gefproeTjen gu ^ßben. 
oielen anfragen, bie oon Truppenteilen, insbefonbere oon 
ausmärts, einliefen, fonnte ielj bal)er mtt)t beantworten. 

©egen 11 Uljr traf Eitler im 3P3et)i'freisfommanbo ein 
11 nb begrüßte bie 9L5tfJ. 3lls ia^ il)ti ju feinem (Srfolg beglüd- 
uni uferte, umarmte er mid) unb Jagte, es fei ber fdjönfte £ag 
fftues Sebens; er ftra^lte oor ©lud unb fjreube. fr 9hiit mirb 
ifne beffere 3eit lommen", meinte er, „mir alle motten £agunb 
Ucaa^t arbeiten für bas große 3iel, Deutfcfjlanb aus 9^ot unb 
Bftmaa^ 3U retten." 

greubige unb beunrurjigenbe 9kd)ritfjten me^felten. Da i$ 
hnrte, ©eneral oon £oj[oro ßö^e fiä) in bie Stabtfomman* 
bantur begeben, unb eine Berbinbung mit gernfpretfjer nidjt 

235 






Suftanbe f am, ging idj in Begleitung oon Hauptmann Seobrl 
bortr)m, um mief) bei bem neuen SReitf)sroeI)rmimfter gu melbert« 
Das £or mar oerfperrt; auf mein ^otfjen tourbe itf) nai 
tarnen unb 23eger)r gefragt, mir aber md)t aufgetan. 

Das erregte meinen erften Söerbadjt; baib aber benitjtgi- 
idj mid) mit bem ©ebanfen, ba& zin übereifriger, niä)t miln- 
ridjteter Soften baran [ct)ulb [ei. 

©eneral Subenborff mar mittlermetfe, begleitet oon 
Oberstleutnant Arie bei, im ^er)rfreEsfommanbo eingetroffen 
unb tjatte I)ier [einen Scfefjisftanb erridjtet. Eitler roar 
ebenfalls oorübergeljenb anroefenb; ^öt)ner Ijatte fid) in 
feine SBoImung 3urüdge3ogen. 

Als Hauptmann S er) bei in fpäier Abenbftunbe bem (5c» 
neral £ubenborff gegenüber [eine SBebenfen wegen bes 
langen Ausbleibens bts ©enerals oon Sofforo äußerte, rotei 
tr)n ber ©eneral fct)arf gurüd: „Sin beutfdjer ©eneral bricht 
[ein 2Bort nid)t!" 

8er}r balb nad) unferer 93e[e^ung bes SBe^rfreisfornmanbos 
füllte fidj bas Stimmer: Offiziere unb ^Beamte bes SBcrjr- 
freisfommanbos unb ber 3?eidjsroer)r famen unb melbeten fid); 
£>ffi3iere ber alten Armee erfdjiencn, um fid) über bie Sage 311 
unterrichten, 3m Verfügung 311 [teilen ober — für geeignete 
Stelleu in SBormerfung 3U bringen, natürlidj nur für bie 
„tj öderen". 

©egen 1 Uljr nacfjts rüdte eine |>unbertfd)aft ber £anbes- 
po!i3ci auf bem SDlarfdj gum 5?egierangsgeMube am Kriegs- 
miniftertum oorbei; ^unbertfdjaft unb <R.5tg, taufd)ten be- 
geifterte ©rufte aus. 

Die gefamte 3nfüntertefcfjule mar, aste mir borten, unter 
bem Äominanbo bes Oberleutnants 9?of3bad) mit mer)enbeu 
5alcn!reu3fab?ten, jeber ?öcann bie £afenfreu3binbe am Arm, 
burd) bie Stabt marfdjiert. 

3n ber ^Honieif aferne fd)ienen jebodj Sdjrcierigfeiten auf» 
getaudjt 3U [ein. Das Oberlanbbataülon bes gauptmamis 
oon WlftlUt fjatle unerfreuliche Auseinanberfetumgen mit 
Dffijieren bes ^Pionierbataillons ber %nd)smel)r. ©eneral 
Aecfjter, ber militärifdje Rubrer oon Obertanb, tourbe baljer 
oon bem gübrer bes ftampfbunbes beauftragt, bort Orbnung 
gu fdjaffen. Aud) Eitler untersog ficr) bie[er f iljm eigentlid) 
ferne ftefjenben Aufgabe. 



hiLi'iijUd) mürbe es Im Söorjimmet . unb tn ben übrigen 

n 11 bes SBebrfreisfommanbos immer leerer. Den Stelle* 

iben jd}ten bie £age bod) nidjt tlax genug gu [ein. 3mmer 

<w>vüd)te oon Sdjroierigteiten taudjten auf, bie im SOor* 

jlrfjt imiljnten. 

fei» bie s 3laM \i§ t^rem (Enbe äwteigte, roadjte nodj im 
.immer bes 2Bebrfmsfommanbos ber ©eneralquartier* 
i bes SBeltfrieges, umgeben oon feinen ©eireuen, 
I »eine Iffiiene toaT ernft; niemanb lonnte fernen, was In ber 
lirlc bes gelbrjerrn oorging. 

>u ,Ua£)r, £offom unb Geijfer mar feine Scadjridjt 

troffen; jebe Skrbinbung mit irjnen unterbrochen. 

Auf ben ©ängen aber, unb in ben ©oräimmern fcbliefen 

hnii'jtljc Solbaten, ^H.51.5-, IReicbsroebr unb einige ßarcbes* 

poli.u'ften, Arm an Ann, getreulid) oereint, bem bammernben 

,on entgegen. An ber Pforte fjielt !R.5l.g. unb 5Heid)s* 

i..ii)i gemeinfam bie 2Bad)t. 3 eitmei i e le 9 te au 4 i§ mi ^ W 

hu\ } c nieber, um meine Heroen ausfpannen gu iajfen. 

vi [5 ber borgen graute, ofme bafe Älarl)eit über bas $et* 
(alten 5labrs unb [einer ©enoffen gemonnen mar, riefen roir 
: aer berbei. 3Raü} turser SRüdfpraüje befcblof^ biefer, fieb 
im me^oit3eibircttion3u begeben, ^ajor ^übnlcin begleitete 
.im, 3eller mit einem 3ug feines ftampfbuubes tourbe ibm 
ah feinem perfoniid)cn 6dju^ beigegeben. 

3n ben ^orgenftunben liefe fid) faft nierjt melir baran sroei- 
|tltt, ba^ ein Hmjcbroung eingetreten fein muffe. 

Oumeral £ubenborff unb Oberftleutnant 5Uie&el ent^ 
|il)lüf|cn fid) bafjer, 3U öitier in ben ©ürgerbräuteller 311 
l-iliam, um mit biefem über bie £age fid) 3U befpredjen. 

3cb mclbete mieb bei <£*3ellen3 £ubenborff ah t ber mir 
|Um Abfdjteb bie §anb reid)te, unb gelobte il)m, meine ^PfUcr)t 
.'.u erfüllen. ^Rocf) tonnte ber ©eneral mit bem ©ebanlen bes 
Wmatenfeius \id) nid)t oertraut macben. 

Als Hauptmann Sei) bei il)n an ben Äraftroagen geleitete, 
[agte ber ©eneral 311m Abfdjieb: „©lauben Sie roirflicr), baft 
.111 beutfd)er ©eneral [0 fein Bort bred)en lann?" <$>an& Boh 
botenart unb ©röße leudjtct aus biefen Porten. C£r ptte, 
ättert unb ooll Giel über fo oiel £rug, rote fo mancher 
onbere, nun naa) §aufe fahren fönnen in fein §eim, root)ex 
iiuin il)n 3U feierlichem ©elöbnis geholt baue. £eid)t fyätie er 



236 



237 



bamals allen Sdjauerigfeiten aus bem Sffiege getjen ttnnm 
Daran aber backte ber bamaiige (Seneral £ubenbor(| 
fernen SlugenBIid; er fcatte fio) 3 ur gal;ne ber oölfifd)en ttr- 
Ijebung befannt unb wollte iljr bis 311m bitteren (Enbe treu 
bleiben. 

3crj mar mit ber 9?,5l.g. allem im 2Be$rIreisfommanbo 
«itb entföloffen, meinen <pia|j bis 3um Siußerjten au be- 
haupten. 

%n bie SSorfteilung, ba& £of[ow, Seif f er unb ÄaBr 
abgefallen roaren, tonnte i<§ mtd) dlerbings notb nidit a* 
wohnen. 

«Tis gar bie SMorgenäettungen, insbefonbere bie „SDlündjner 
^eueften 9tacr)ritr,ten", begeiferte «Beriete über bie DÖifi[d> 
SteDofotion brauten, oerfd)eud)te iö) bie trüben (Bebanlengänae 
ber 9Rad)t unb fat; mit friföet 3uoer[id)t ber ©eiteren <£n* 
widlung ber Dinge entgegen. 

Dann aber trafen 9?aü)rid)ten ein, baß bie fteidjsroebr 
unb £anbespoIi 3 ei fio) anforde, gegen bas Kriegsminifteriuni 
oor3uruden, um mid) baraus p oertreiben. 

Bofforo, Seif [er unb £at)r follten fid) in ber 3n< 
fantertelaferne befinben unb oon bort aus ein (Segemmter- 
nefmten leiten. Sßöfjner unb $ü&nlein follten oerrjaftet 
worben [ein. 

3« tonnte unb wollte es nidjt glauben, ba% ber (Seneral 
oon fiofforo 3 u einem berarttgen «Borgern bie $anb bot. 
Ulis mein nädjfter ©orge[e|ter mußte er bo$ rpol)l DO r^t 
irgenbeme ^erftänbigung ober irgenbeinen Sefefjt mir m- 
fommen Iaffen. 3ebod) nüfjte bergletdjen geföa$. 

Da iäj aud) nom SfirgerBtäufellct feine 9cad;rid)t ober 
Reifung erhalten tonnte, war id) allein auf miä) gefallt. 

Der (Entfäjlufj tourbe mir nläjt [dnoer: id) roar fiierfjer 
befohlen unb merbe meinen Soften erft auf SBefe&I oerlaffen, 
i 3d) berief bie güljrer 3U mir unb Befat)!, bas ©ebaube 
m 9}eTtetbtgungs3u[tanb 3a fe^en. Den einselnen Abteilungen 
wies xä) irjre <piä^e unb Aufgaben su; 23efefcung hatte erft 
auf meinen <Befefjl su erfolgen. 

Jim Sormittag famen no<$ einige Offaiere, nähern Tic 
fid) ausge|ä)lafen unb tl>re ^orgen 3 eitungen gefefen hatten, 
um ftd) Huffölufi gu r)o!en. gaft alle 3 ogen [id) [tili lieber 
äurud. 3d) mu&te einmal bitter iad)eln, roie uerbu^t miä) 

938 









ittger Patriot an[af), ber eine Söerweubung Jjabeu wollte, 
ol« iil) if;m fagte, er müf[e $ur ftonturrens in bie 3nf<ntterte* 
fti|mic geben. 

'.ml mürben feine Stellen vergeben, fonbern in Rüxfö ge* 

|i1n»|ji'it. Sdjleunigft oerlieft er bas ungaftltirje §aus. 

Demgegenüber muß id) aber eine anbere S3ene Jeroor» 

iiHh-ii, bie fid) [päter, als toir bereits ringsherum einge[djlo[fen 

Kiuen, abfpielte: 3wei junge Stubenten bes 3 e üf re twilligen* 

jorps £enj mclbeten fid) bei mir unb baten um Einteilung. 

y\) teilte ifjnen mit, baß it>r güfjrer nadj meiner Kenntnis 

auf unferer Seite [ei, unb baß fie t)ier auf ocrlorenem 

(Ui[1en ftünben, (Serabe bes^alb bäten fie nun, bei ber 

5. eingereiht 3U werben^ um uns bie Irene bis in btn 

3U beroeifen! 

SBeld) ein Unterfa)ieb 3roi[d)en biefen beiben jungen Deut* 

|ti)i'ii unb beu Ullläuoielen, bie abenbs mein 33 otgimmer füllten! 

Cßegen 11 Ufyx oormittags erfn'elt idi bie 91ad)rit^t, bau 

bfe s J{eid)sroe^r um 7.40 Vtyx ben Sefe^l sur SBegnabme 

:^Bel)r!reisfommanbos erhalten unb um 10.30 Hrjr 311m 

fcormarjä) fiä) bercitgeftellt babe. 

3d) befahl bie 23e|etjung ber befohlenen ^ßlatje unb oerbot 
dllcn gül;reru ausbrüdlid) bie geuereröffnung auf bie SReidjs* 

3u ben gü^rern fprad) id): „Die ^eidjsroeljr i]t national 
unb uiirb einmal Sajulter an Sdjulter mit uns bm 23e* 
Irriungsfampf festen." 

Den geuerbefebl behielt \ä) allein mir uor; burd) bereit 
in' [teilte Orbonangen roar eine fixere unb ra[a)e ©erbinbung 
imiI allen Abteilungen gewähr leiftet. 

vnimär)Iid) tourbe bas 2Be^rfretsfommanbo in weitem Um* 
treis oon s Jieid)stoe^r unb ßanbespoltjet umfpannt. Patrouillen, 
bie ia) abgefd)idt f;atte, ftiefeen auf Iangfam fid) I)eran= 
[djiebenbe Kolonnen. 

(Segen bas ftriegsmini[terium, in bem fid) bie fleine Sdfär 
ber 9?Jtg. — etwa 400 mann — feftgejeftt ^atte, rüdtenan: 

H/3nfanterie^egiment 19, 
Stab unb l. Kompanie 11/20, 



Stab unb eine Kompanie ^piomer-Sataillons 
SJitnenwerfer*5lompanie 19, 



239 






4 IpörtscttDagen, 

bie Äraflfa^r-TOtcilung 7, 
ö./$lrtiUcrie*SRegiment 7, 
£eile ber ll/&riiüene=1Kegtmeni 7, 
narjegu bie gefamte Banbespolisei ber Siabt BJlünt^cti 
mit 4 <Pan3ermagen, 

3 §unbertjd)aften oon <Sid)ftätt, 

3 ^unbertfdjaften oon Augsburg, 
1 §unbertj<i)aft oon £aubs£;ut, 
1 £>unbertjd)aft oon 3 n goi|tabt 

3nsgc[amt 2 «Bataillone, 1 ^Pionierbataillon, 1 Strien- 
u>crfer*ftompüuie, 3 Batterien, 1 ttraftf atji>9lbteilung, 8 <Jkn. 
Senoagen, ferner nafjeäu bie gefamte £anbespoIt3ei äftüncr/ens, 
»erftarft burd) S auswärtige £unbertfd)aftett. 

Den ©efe^l über bas „Engriffsforps" führte Generalmajor 
SRitter oon Danner, fein Stabschef wax ber Dberftieutnanl 
bitter oon Säur. 

ginftere (Ent[ä)l Offenheit lag in ben dienen meiner treuen 
Äameraben ber 9Ui,g. 3$ roußte, baß iaj mid) auf [ic 
oerlajfen tonnte bis in ben Xob, 

&eine anfrage, lein 3roeifei f lein SBorrtmrf gelangte 311 
3U mir. SDlit felbftDerftänblidjer jolbatifdjer «Pflichttreue nahmen 
fie bie befohlenen ^iätje ein. Sajroeigenb ftanben [ie auf tt>rem 
Soften. 

(£üt (5efür)l reftlofeu Vertrauens Befeelte mid). 

3n ber gront jur £ubn>ig[traße reirjtc fict) in ben genftern 
2Tca[d)mengeiöef)r an v JJia|d;inengeaiet;r; bie Sd)ön}elbftraße 
roar gegen bie £ubiüigftraße unb gegen bzn Gngii[a)en harten 
mit Draljtu er!) aum unb Soften gejiä)ert 

SBerfügungsabtei langen [tauben um bas ©ebäube bes 
Änegsminifteriums, im £ofe unb im C&ebäube feibft 

Die gafme ber 5K.Jtg,, auf bie ber SBerbanb [idj oor 
roenigen klagen verpflichtet fjatte, coeljte, oon £immler 
getragen, fjinter bem Siad)elbrat)t an ber £ubarigftraße. 

Sieben il)x ftanb iü) mit Sei) bei, Cßroaib, ©raf Du 
Sftoultn unh einigen ä/telbegängern. 

Die „Wtündmer 3eüung u , bas £>rgan ftarjts, fdjrteb in 
ber Plummer 00m 9./10. 11. iy23 f in ber fie naturgemäß 
fd)orf gegen uns Stellung nal^m, über bie Vorgänge beim 



240 






1 .luintfterutm: „Die gattäe £ubu)tg[traße wax ooll 50ten* 
bie jebod) junt Seil Reißaus nahmen, als bie Gruppen 
i-ii'n 1 Ut)r einige blinbe SPtajrfnnengetnetjrfaloen abfeuerten, 
l'k Uampfoerbänbe räumten jeboct) ben 'ipiaij nidjt, tt)r 
|\iii>irr ftanb feft roie eine äRauer unb feine Äameraben 
lluiivsmu [timmten bas £ieb an „D Deutjdjlanb Ijoct) in 
tflju'ii". (Es mürbe in ber golge nod) öfter, anfdjeinenb 
blliib, gefefjoffen, audj ein 3toeites ganger auto fufjt burd) bie 
Vubuiigftraße, aber bie SBcfaijung im Äriegsmimfierium oer* 
|lr|i iljre ^piätje nid)t, audj nierjt, als ir)t mitgeteilt mürbe, 
büß ü>efct)ü^c unb äfeinentoerfer gegen bas Äriegsminifterium 
Teilung gebradji toorben finb, (BtQtn 2 Ux)x ertönten 
ftellrufe unb es l;ieß, baß General oon <&$$ unb £aupt* 
iiniiiii SRörjm als Unterfjänbler in bas ftriegsminifterium 
■gangen jeten." 

3d) t)atte befohlen, bafj ntdjt gefd)offen roerben bürfe, unb 
Büßte, baß tcr) mid) auf meine £eute oerlaffen lonnte. So 
blieb ber Slnmarfd) ber ^eiä}sruet)r, ber \\d) offen oor nnferen 
Wugcn ooll^og, unbelafttgt. Reine $>anb rül)rte [iö), tein 
Cdjiiß ertönte, als bie Artillerie if)t ©efdjfitj gegenüber ber 
1 .(ijhnfclbftraße in Stellung brachte unb auf uns einrichtete. 
Jflidjts beroegte \\a), als Söta[cr)inengei»e^re in bas uns gegen= 
HIht liegenbe Oebäube in ber £ubtoig|traße getragen unb auf 
ini'. eingeteilt tourben, nichts, als bie 9Jcinenmerfer*£tompame 
auf ber gegenüberliegenben Seite Stellung be^og. 

Gdjioeigenb unb brotjenb ftarrten bie £äufe unferer SKa* 
i*fjiu'ngettjer)re aus ben genjtern. Ein ilommanbo, ein ißfiff 
liuiic genügt: Der tüdjtige Semmelbauer tjatte feine 
i'irifrfjmengeroetjrabtetlung gut gefdmlt, jie tjätte es mit jeber 
1 nippe aufnehmen fönnen. 3^ ICöe i! e flog mid) ber ©ebanfe 
•in, ben id) aber niebertämpfte. Ss burfte ntajt fein. 

3n unerfd)ütterlid)er SRutje ftanben bie Soften auf ben be= 
|i»i)letten ^ßlä^en unb t)ielten bie Ausgänge be[etjt C£in $M&)$* 
ith-()rofft3ter — äftajor SRitter oon P? et%en[tei ti — er* 
|mi)lc um (Eintritt ins Ärtegsminijterium unb bemerfte babei: 
J&fi ift boc^ überflüf[ig, baß Sie r)ier ftel)en f in Berlin ift 
h bie Regierung SXirpi^ ausgerufen!" Gleichmütig ermiberte 
ihm ber Soften ber 9teicr)striegsflagge — Hauptmann grei* 
hm oon SRei§enftein: „Dann ift es auer) überflüjfig, baß 
btflben 9Kinenroerfer ftetjen/' ©elaffen fefete er bann bas ge* 



1 .-< B E> tji ( ©te (jsefc&fc^te tlw ^o^pprretets 



241 









löofjHtte' „Äann paffieren" Innju. Die Samens oeftern, jiorl 
friegserprobte gxontoffisiere, u>ed)jelten aneinanber oorbcl. 
&bi eine alte grau, bie im Spubiitum [taub, ber Ißan.jer- 
roagen anftdjtig tourbe, bie aus ber £rjereften[tra^e uorfurjrcit, 
warf jie fii» ins DraJjttjinbernis mit ben $3 orten; „SBemi 
\id) bie jungen £eute pjammenfcbie&en lajfen muffen, aüll idj 
auä) nidjt meljr leben!" Sin englijdjcr 3 e ^ un 9 5DcrIre tei; for» 
bette Durdjla§, um bie richtige ^Regierung 311 jpredjen. 2lll i 
ilim bebeutet rourbe, er folle in bie 3nfanteriefa[erne gefyen, 
meinte er, nein, er roulle bie richtige neue Regierung unb ben 
©eneral £ubenborff (pteajen, bie abgefegte intereffierl 
t$n nid)t. 

CEinfam mar es um midj. 9Rur bie gafjne taefyte ftolj neben 
mir, in ber 3täl)e ftanben meine greunbe, aufredjt unb jdjroeig« 
[am. 3^) fütjite, baj? idj mit jebem meiner Beute burd) ein 
unfidjtbares ©anb oerbunben roar, unb id) rouftte, bafj jebet 
33efef)l dou mir of;ne 3ägern befolgt uwrbe. ©lutsbritberfdmfl 
bis gum 2:obe! 

SRidjt gang erfreulich mar nur bie SSforoefentjett bes Äampf* 
bunbes 3 e U £r > bem boct) bie bebingungslofe §ingabe unb 
UnteroTbnung unter mtd) unb eine grünblidje Sdjuhmg fehlte. 
2tber bas Hefe [id) nun nidjt melji änbein. Sie faj^en mit mir 
in ber gatle unb mußten fict) fügen. 

(Ein tragifdjes (Sejdn'cf Ijatte meinen langjährigen Orbon* 
nan^offiäier, ben getreuen Leutnant Sofie, als 3 l| 9füf> r cr 
ber Stfcmenroerfer^Äompanie mir gerabe gegenübergestellt. 2Bie 
biefer junge unb eble Dffiäier im EBiberftreit ber ^pf tictjtcn 
ben ©eroifjensfonfHft übeirounben tjätte, roenn er ben SBe« 
fel;l gum geuern befommen Ijatte, itt) füllte unb amfjte es, 

gaft gleitfjgeitig erhielt td) mittags ben 23ejutij bes ©c* 
nerals oon Spp, in ^Begleitung bes Oberftleuinants oen 
Vorauf unb bes Oberftleutnants § f m a n n. ©er ritter* 
Iid) gefinnte Oberftleutnant d n Vorauf, bem id) in meinem 
militärijdjen Beben fo oiel 511 oerbanfen t)atte, toar p (£pp 
geeilt, in ber Utbfidjt, gemeinfam mit biefem mir mit 9iat 
unb §üfe betguftetjen. ©eneral oon (£pp, mit bem idj 311 
btefer $tit nidjt gerabe auf beftem gufe fianb, t)atte feineu 
fttugenblid geäögert, bem SRuf gu folgen unb [udjte midj 
fofort auf, Der eble unb grofje üfjarafier biejes feltenen 
Cannes ergriff mict) aufs tieffte, gleid) mie id) eine ^erslidje 

242 



1 uiif barfeit für ben Gcbeimui meines SKegimentsfarnerabeu 
>n» 1 a 11 f empfanb. 

pp unb Vorauf rieten mir 3ur Übergabe. 

|$ banfte ifjrem famerabjdjaftlidjen s Jtate, aber idj fonnte 
tOiii iiidjt folgen. 3a> roar auf bie Jen *ßia^ gejteüt unb ent* 
|rf/lofjen, it)n nidjt efjer ^u räumen, als bis tä) SBefe^l basu 
nbielt. Den fonnte aber, nad)bem £ofjoui uns oerlatfen 
iM'iir, naa) £age ber Dinge nur ein Sftann geben, ©enexal 
v M '" e n b r f f. $lua) ber (Eimoanb bes föenerais oon (£pp, 
Id) (et nunmehr in einex belagerten gejtung unb müjjtc jeib» 
[lilnbig Ejanbeln, fonnte mia) nidjt toanfenb mad)en. iiuben* 
Hi-iff Ejatle am SKorgen, in ber Überzeugung, bajj id) bas 
irfxeisfommanbo galten roexbe, mid) oerlafjen. Ss beburfte 
hlncr befonberen 3lnioei[ung uon [einer Seite mel;r; ia) fyatte 
hlnerlei SBerbinbung mit it)m, aber er follte [id) auf mict) 
iml Luffen fönnen. 3 n biefem 2lugenblid tarn Öberftleutnant 
Jofmann, roie er Jagte, als Parlamentär oon iiojjou) 
ah mir gejdjidt, unb rief mir 5u: „SOBas molien Sie benn 
ihmIj, bas, ujas Sie ©ollen, i[t ja alles exxeidjt. 3 n Berlin 
ni eine neue Regierung am Kuber unb alles ijt in beftem 
3uge!" 

äion gteunbfdjaft unb Äamcrabtäjaft maren feine SB orte 
HC tragen. 

Unier tljrem Sinbrud entfd;Io^ i§ miä) t einem SBaffenjtitl* 
|tanö auf ^mei Stunben bcijujtimmcn. 

s Jüt (öeneral oon i£ p p begab id) midj gu bem mir 
gegenüberjtetjenöen S3efef)isl)aber ber Steidjscoeljr, Öberjt oon 
fafUgci. Die Begegnung mit biefem tapferen unb ebien 
Dffiäier ergriff miü) ftari. ^tit tränen in Un klugen reiajte 
n mir bie £>anb. 

(Öenerai oon G p p unb Öberft uon SP f I ü g e I oerbürgten 
|ulj für bie JÜJaffenrul;e. ^ofmann rooUtc unterbeffeu eine 
lüeijung £ubenborffs einholen. 

Den Sefeijl über bie 3ieia)sfriegsflagge übergab id) bem 
ßeutnant £> [3 co a l b. 

Hauptmann Set) bei unb ©raf Du lüloultn, bie Xreue* 
flen ber Steuen, begleiteten mia) unter jjüljrung bes ©enerals 
Don (£pp 3U bem feinbliü;en ©efetjlsljaber C&eneral oon 
nanner in bie Rafetne ber i*anbesp oli^ei. Oberleutnant 
bergen, mein SHegimentsfamerab, ber eine gegenüberjtei;enbe 

Hl* CiAO 



jguttbei'tfdjaft ber Sücünajnet £anbespoli3ei befehligte, [djlu|i 
fidj aus ebler greunbfdjaft mir an» 

Die SBegegnung mit (Seneral oon D a n n e r unb feinem 
Stabsdjef £)ber[tleutnant Don Säur mar turj unb bitter. 
9fttr mit SDtiirje tonnte id) mid) bef)err[d)en. 35 anners 23er* 
galten mar unfreunbltd) unb fall. Sölag [ein, baß er feine 
innere (Erregung burd) gewollte Sdjroff tjeit gu meiftern »er* 
[ud)te. Säur lehnte am genfter unb fal; mit ber überlegenen 
SOftene bes „Siegers" auf uns Ijerab, 

©eneral oon Dann er mufjte [id) erft mit £ o f f o uj 
ins SBenefjmen fetjen. 

SBa^renbbeffen fam bie $flarmnad)riä)t oon ben <£retgm[[en 
an ber gelbrjerrnballe. (Seneral £ubenborff [ollte ge- 
fallen [ein. Set oielen Offizieren ber SReidjstoebr unb Raubes» 
poltet tnadjte nun bie lange geübte 3 urü dr)altung einer 
elementar ausbredjenben (Erregung Sßlatj. (Ein Sdjrei ber (Em- 
pörung unb Stfjam gellte burdjs 3* m!ner * Offiäierc fd)Ieu- 
berten Degen unb SERütjen ju ©oben; Söergioeiflung unb toilbe 
(Erbitterung ergriff bie anbern. fltun lieg es mir feine 3M;e 
merjr; id) mufete 3U meiner Gruppe gurüd. Dljne einen Se- 
jäjeib £ [ f m s ober Banners ab3uu)arten, ging id) 
eilig arieber gum ftriegsminifterium 3urüd. Dort traf mief) bie 
erfdjüttembe ftunbe, bafe ^toei meiner i^ameraben bie Sreue 
mit it)rem SBIute begabt fmtten. g a u ft toar oon einer tob- 
lifym Äugel r)inmeg gerafft toorben, CCafella lag im Ster- 
ben unb oerlcmgte mid) 5U fpredjeu. 

Der ausgesetzte Slrgi Dr. Vettere x t ber — als Sol- 
bat, toie als %x$t unb SERenfä), gletdj üorbüblicf) — als 9Jlann 
in ber gront ber !^.&.g. ftanb, nafmi [id) bes Sdjtoer- 
oerlejten tjilfreidj an. 3$ tonnte bem treuen Äameraben nidjt 
mefjr £ebeix)or)I fagen; (Seneral oon (Epp tjielt mid) prüd, 
Hauptmann SPS immer uberbradjte bie SSebingungen 3ur 
Übergabe: 

1. (Efjreno oller ^Ibgug ber SReidjsIriegsffagge, 

2. Abgabe ber Soffen an bie Sanbespoligei, 

3. (Ebrenüolle Stellung bes gü^rers Hauptmann SRöljm. 
3dj toar tief erregt. Das Sd)id[al ^roeier lieber äameraben 

er[d)ütterte mid) ftar!. 

9ln biefer Stelle [et aber fdjon gejagt, bafr im ©egenfafe 
%ü bem planmäßigen geuerüberfall am Dbeonsplatj bei hm 



244 



UNljftngnisooJIen Sajüffen im Ärtegsminifterium eine tra* 
f\W ö oI 3 e DOn äTtißoerftänbniffen mitgefpielt su r)aben 
I.IhuiI. 

(Erbebungen, bie einer meiner Dffätere ber SR.Ä.0. fpater 
Unmittelbar bei ber tReidjstpefir aufteilte, ergaben: 

5Heid)sö)er)r^tomer*Äompanie SBill, bie am regten 
Uliijiel ber 2./3nfantcrie*9*egtments 19 in ^eferoe t)ittter ber 
1er bes 3ßer)rIretsIommanbos, unb jroar auf ausbrüd* 
Milieu 33efebl il)res gü^rers mit ungelabenen ©eueren ftanb, 
null plöpd) aus bem 2Ber)rlrets!ommanbo geuer erhalten 
feben, burrfj bas poet Pioniere Ietdjt oerrounbet mürben. 

(Sirie als Antwort auf biefe Sä)üffe oon ber 2/19 ab* 
jtgebene 90fla[d)ineugeu)er)rfaloe tötete bann tbrerfeits ben 
.g^URann gauft unb oerrounbete ben Seutnant £a* 
| H I a töbiid). 

Die Pioniere behaupten nun, ba& fie aus einem genfter 
Jtjdjoffen roorben feien, bas ftä) im erften StodE eines 3tüd* 
jebäubes bes 2Bet)rfrets!ommanbos befanb unb bie 59cauer, 
Ijinier ber fie ftanben, überragte. 

Der Sa^ü^e fei ein $Rann geroefen, ber burdj feine gelbe 
VBiubjade unb gelbe Stfjirmmütje aufgefallen fei. Da bie Sßio* 
Ufere, bie ben oöIüfcTjen ©erbänben alles anbere als feinbltd) 
„encnüberFtanben, biefe ?lusfagen ju «protofoll gaben, groeifle 
Uli an it)rer fubjetttoen ©laubroürbigteit nia)i 3" ber Hus* 
jage ber Süigenseugen überrafdjt bie Darftellung oon ber 
iidben garbe ber ftleibung bes unglüdfeügen Sß^ü^en, ebenfo 
hie übereinftimmenbe Angabe, bafe er an feiner 9ftü^e bie 
ftolarben oorne getragen r)öbe. Damit taare ber Be* 
Iveffenbe embeutig als Angehöriger bes fogenannten „Äampf* 
ftunbes S^ündjen" gefennäeidjnet; benn [fimtliäje arätglieber 
hn 5Retcbslriegsflagge trugen graue üttüfeen unb 2Binbjaden 
11 üb überbies feine Äofarbe, [onbecn fdjrüar^met^rote unb 
»eifebtaue Querftreifen re^ts unb linfs an ber Äappe. (Es 
ifl besljalb ntdjt ausgefebloffen, ba$ ein unoerantmortii^er 
Kn3et[d)H^e bes „ftampfbunbes 901ünd)en", entgegen bem 
ftrilten 23efet)I, geroijfermafeen auf eigene gauft, ftrieg führte 
1111b fo 3um Hrt)eber ber ttagtfajcn Vorgänge ourbe, ebne 
je ermittelt 311 ©erben. Die SCRögltdjIeit befterjt aud) besbalb, 
vueil eine übertoacfiung ber 9lngel)5rigen bes ftampfbunbes 
^Jtün^en fet)r erfa^tüert toar. 3eller toar mit einem Seil feines 

245 






Bcrbanbes roärjrenb ber 5Rad)t qTs Sdjufc <pör)ners abgcri'uTi 
Die gormatton galt üdu Qtnfanfl an nid)t als tDillfommeiiei 
3uroatf>s, Selbft ein fo beroäfjrter 2Ramt tüte Oberft Sdjroii- 
b e n b a cf> fonnte biefen ©efamteinbrutf mdjt umftofym, ?[eben« 
falls r)at ein Seil bieder Xruppe roäl)renb bes 3Baffenftill- 
ffanbes fein gutes Schalten an ben Xag gelegt, fjat in» 
befonbere eigenmächtig mit ber 9?eidjsroe()r Übergabeoerrjanto 
hingen geführt, [idj ftellenmeife aurfj oor Gintreffen eines 2.V 
fcljls freimütig entronffnen Ia[[en, fo baft manche biefer um 
$uoerläffigen SDtitftreitcr nur burt§ bie <pi[tole rateber an ü)re 
spflitfjt erinnert raerben mußten. CEtnem, fo eigenwillig Dan« 
belnben ©erbanb ift es besl)alb äuptrauen, baß er ben ttn- 
glüds Jamben in feinen Reiben rjatie, fo roie es bie Pioniere 
fdjilbern. gür bie ftcidjsmefjr löge barin eine grojje (Enfr 
laftung, roenn and) teine oöllige (Entfdjulbigung. 9lnbererfeits 
!ann bie 53er antra ortung niemals bie SR.Ä.g. ober bie güfyi 
rung ber 2Bet)rtreisbefatmng treffen. Die S^üffe auf bie 
Spioniere lüften bie Sdmffe ber Infanterie aus. Die 2./3n- 
fantexte^Regiments 19 mar unter 93rud) bes oereinbartett 
SBaffenftHIftanbes uon rfltoärts in bas ©ebäube bes SBetjr* 
rretsfommanbos eingebntngen. 

Der ücrantmortlidEie grütjrer mar Oberleutnant 33 raun. 
Diefer Offizier mar felbjt Stngefjoriger ber «R.Ä.gf. geraefen 
unb t)attc mein Vertrauen genoffen; nun trat er mir unb 
feinen ßameraben als geinb gegenüber. 

2Ingefict)ts bes allgemeinen sifjie&oerbotes fällt bas 93er- 
pltett fetner Xruppe tjjm aud) bann 3ur £a[t, raenn bie 
Feuereröffnung felbftanbig unb olme SBefefjl erfolgte. 

Dem unglüriffeligen 9ftafa^inengeroeljr*Sä)üt;en fann p* 
gebilligt raerben, bafj er im Slffeft fmnbelte unb aller 933cu> 
fdjetnliäjfett na§ nidjt auf oorgefafjte 3ie(e fdiofr, fonbern 
Icbtgfidj ben unteren 2!eU ber gegenüberliegenden £>ausraanb 
cbftreuen loolltc- £s ift ju oermuten, bafj ein Querftfjläger 
ben armen gauft, ber eigentTtcr) in Dedung ftanb, fa&te, 
rofir)renb fieutnant CCafella in bem Wugenbticf, rao er 
ahnungslos aus bem £cre ber im redeten $3infet 3U ber 
fcefdjoffenen Sausmauer laufenben SBanb trat, tum einem 
ber legten Sdjüffe ber oon Iinfs nacb, redjts geftreuten 
(Barbe getroffen rourbe. Soraeit bas (Ergebnis ber jpäter an* 
gefteilten Utodtforf jungen. 

246 



Unmittelbar naä) Hauptmann SB immer traf aum, Oberft- 
Itutiiant ^ofmann roieber ein unb braute 0la$rt^t oon 
iv.. Moral Subenborff, ber mir eoiie greift bes $nt* 
|d)hil[cs gab. 

(Beneral oon (£pp brang in mid), bie SBebtngungen an- 
junerjmen. 

Wad) turpem inneren ftampf Befahl iifj bie Unterführer ju 
um- unb eröffnete itjnen £age unb ©cbingungen. 

\\d) borte !ur3 tr)re ttnfiaft bie balnn ging, fit!} ttid)t 5« 
Unterroerfen, fonbern ben SBersroeiflungsfampf auf Xob unb 
Beben- gu führen. 

yi) rannte meine ^Braoen unb ^atte biefe ^Tnttoort er* 
Härtet. 3$ fjätte fte in bie Strrne faTjIießen lönnen oor 
Innerem Stets, ba& foM)e Scanner in mir il)rert ^üT)rer 
unrrfannten. Wber Iura unb rautj gab tdj ben Sefeljl, bie 
Kbteilungen unb Soften 3urüÄ5nste§en unb im §ofe bes 
R riegsmintfteriums aufauftellen. 

Der SBefe^l rourbe roortlos ausgeführt. 

9Ingeficf|ts bes toten Kameraben gfauft trat bie ^etrfjs- 
rriegsflagge gum letsten SKale 3U einem Appell oor t^rem 
Rubrer an. Sftodjmals lonnte t^ jebem ber ©etreuen ins 
\'fnge bliden unb bie £anb brüden. Der ergreifenbe &ugen* 
blieif bes 9lbfd)iebs rairb mir in eraiger {Srinnerung bleiben. 
JJn tiefer Setoegung rootjnte ber Sefer)tsT)aber ber 9?eicr)^ 
B»e5r, ber ritterlttöe Oberft oon pflüget, ber 2Ibftf)iebs* 
fiunbe bei, raäfirenb Oberleutnant Sraun unb jeine rafenb 
geroorbenen Solbaten bie SBeilje bes ^ugenbUcIs fd)änbeten. 

Oberleutnant Sergen ber Öanbespottjet übernahm bie 
EJaffen ber 5R.Ä.5., üornefnu, taltöoll unb surüdE^altenb. 

^lod) ein ©ruft bes Slbfdfjiebs an ben Sotem 

Dann begleitete mid) Oberleutnant §efntann ju bem 
liereitfter)enben ftraftroagen bes Hauptmanns 2B immer. 
V f «mtnant O & ro a I b bratfjte nod) ein bretfadies §eil auf 
mid) aus, bas gellenb raie ein 91acf)eruf über ben *ßlatj bröbnte. 
tf:in Offizier ber 5ReicI)sroet)r riß ben Degen oon feiner Seite 
unb fibleuberte ifjn, feiner Erregung ntcfjt me^r §err roerbenb, 
,m ©oben. 

Hauptmann Senbel unb (Sraf Du SRoutin raidjen 
niä)t oon meiner Seite unb ftiegen 3U mir. 

247 



Dann füljrie midj ber Äraftroagen als (befangenen Über 
bie Sßrm3*$trnulf*5lafeme jitr ^3 Dligcibitelti on. 

(Eine SBelt oerfanf cor mir. £reu unb (Slauben toarbarjin. 

©leid)3eitig, als bie Sdjüjfe im £riegsmimiierium gmet Ijoff- 
nungsoolle SCRenfdjenleben geforbert Ratten, jogen unter beni 
©efang bes Deutfdjlanbliebes mit TdjrnaT3=toeiß=roten unb 
<pafenfreu3far)nen ©eneral £ubenborff, Stbolf § 1 1 1 e t, 
Oberftlanbesgetidjtsrat oon ber ^forbten, Oberstleut- 
nant 51 r i e 6 e 1, gauptmann (5 ö r t n g, Oberleutnant 23 rü ri- 
tt er, Oberleutnant deiner, Dr. SB e ber, SKafor St red, 
bie SBrüber St o I b, Dr. oon Sd)eubner = 5Hid)ter, oon 
©raefe, geber, Streiter unb anbere gütjrer an ber 
Spirje eines begetfterten unb jubelnb begrüßten 3 U 9 CS D01t 
ber SDtaimiltanftraße jutn Obeonspfatj. Sieben ©eneral £u» 
benborff fein getreuejtet Diener Neubauer, an ber 
Seite glflers [ein unerfdjrodenet ©efär)rte (5 r a f. 

Sfti ber gelbrjerrn^alle praffelten bie ©efdjoffe ber £anbes< 
poli^ei in irjre SReirjen, treue Dentfdje toasten fid) in irjrem 
SBIute; mandje fudjten Dedung, roarfen fid) gu 33 oben ober 
erroiberten bas JJeuer. Der Sftame bes fianbespolijei^Ober- 
leutnants gfreir)err oon (5 o b i n rotrb mit biefem 931utbab 
für alle 3 e ^ eit rcidjt 3 U feinem 9?ur)me oerbunben bleiben. 

Der Sieger oon fiütttdj unb Xannenberg aber fdjrttt auf- 
regt, ofme mit ber 2Bimper 5U Juden ober feinen Schritt 
gu befdjlcunigen, burd) bie 9?eif)en bem gfeuer entgegen. 2föw 
gur Seite ber Offtäter, ber oiereinljalb 3ar)re orjne Unter* 
bredjung an ber oorberften gront gefämpft f)atte, Sfftajor 
S t r e d. 

£ttler, ber [tdj eine 5öerle^ung gugejogen t)atte, rourbe 
oon greunben im Äraftroagen fortgeführt 

^räftbent $ör)ner unb fein Begleiter, fCRajor §ür)n- 

lein, maren fdjon morgens nad) ^Betreten ber 55olt3eibireltion 
burd) ben Oberften 23 ans er in £aft gefegt roorben. StRit 
irjnen toar ber BanbespoH^et^Oberleutnant oon Sp r o f dj, ber 
fid) für bie beiben eingefetjt Ijatte, oerfjaftet roorben. 3ubelnb 
fjatte SB an 3er am 2Ibenb bes 8. 11. bie oölfif^e (£rl)ebung 
begrüßt; im 53ürgerbräufetler roar er Slationalfo^ialiften um 
ben £als gefallen; nun fe^te er it}re güt)rer gefangen, 

248 




Oiencral Geölter roar in ber $tomerTaferne äurüdger) alten 
m... hett, anbere Offnere, bie eine Vermittlung herbeiführen 
im. i Ken, in ber 3nfanteriefaferne. 

3?t ber £inie 93ütg«bräulelfer— (Sfetittgci 23rüde ftanben 
\U\) an ben ©rüden ftampfbunb ttttb £anbespolt3ei gegen- 
(IIht. $Im griebensengel f>atte Hauptmann Oefterretdjer 
m.i feinem Oberlanb^atailbn 21ufftellung genommen. Dem 
luMflättbigen Verhalten ber beiberfeitigen gübrer ift es 3« 
bonfert, baß es bort 311 feinerlei 3ufammenftößen !am. 

tfbenfo rourbe nur burd) bie tlrtrftdjt unb Xatfraft 3roeier 
Planner cor ber Regierung oon Oberbaoern ein 23lutbab 
iM-il)iltet. 

gier Satte Hauptmann S d) roetnle ber fianbespoltset mit 
[llncr fäwafyn öunbertfdjaft bie Sidjenmg bes 5?egierungs- 
|ebäubes übernommen. 

Oberleutnant SRofe&adj roar mit ber 3nfanteriefd)uTe $ur 
:iimg bes ffiebäubes angerüdt, (5efd;ü§ unb aWaj^inen* 
(etöer)re toaren in Stellung gebraut. 

Weibe güljrer toaren über bie (Entrotdtimg ber Dinge ni$t 
tut flaren; beibe gieret fjatten ben Auftrag gur ©efeftung 
ber Regierung, «fair ein Offijier bes Banbespoli^üommanbos 
[ftten 3U mtffen, roie bie fiage [t^ roirtlido geftaltet r)atte unb 
brängte 3um 9Baffengcbraud). ?tber Hauptmann Scbmeinle 
nertor tTotj bes bror)enben Angriffs einer ftarlen Übermalt 
nitljt Äopf unb Heroen; fein unb Oberleutnant 5?oßbad)s 
luuiernbes 93erbtenft roirb es Bleiben, baß r}ier Deutfdje nid^t 
auf Deutfdje fdi offen. 

Sttt ben einseinen SBefeblsftellen unb Sruppen=93etfamm- 
lnugsorten Tratten fid) im Saufe berttadjt unb bes Borgens, 
mic" fid) oielfad) erft fpäter I)erausftellte, bie Dinge folgenber» 
maßen entroidelt: 

3n ber Stabtfommanbantur roaren auf bie 9cad)rid)t oon 
ber 5!eüolution im SBürgcrbräufeller bie ©enerale grei^err 
non Äreß unb ^uitr), Oberleutnant a. D. greifjerr oon 
.U r e ß unb 30kjor oon £ e e b 3ufammenge!ommen. 

©eneral oon Danner r)atte im $ener)men mit ber 
^anbespolisei (^ajor oon 3 m ^ f f ) 5tlarm unb Se> 
feijung ber nad) ber Stlarmorbnung befohlenen fünfte an* 
georbnet, oljue 311 roiffen, roas überhaupt los roar. 

249 






<J5eneraI greiljerr oon &refj, ber oon (Segler mit 
G e e <f t nad) ber Slbfe^ung £ o [ f o m s als beffen Wadtf ol.in 
beftimmt morben mar, fjatte mof)I eine befonberc 33erfügmi.|, 
foferne er fic nidjt burd) ben Serbinbungsoffiaier, Saupimmm 
oon Sannelen, gefonbert erhielt. 

©eneral odu Danner [teilte [idj auf feine S&torbmnni 
\§m gur Verfügung unb rief bie Gruppen gegen bie neue 
Regierung auf. 

Sein SBertmlten unb fein (BcföiÄ r)at mtd) ftets an bai 
Dttaoio ^Jiccolomims in Schillers „SBallenftein" erinnert. 

„Dem Surften ^ueolomtm!", mit btefen SJSorten enbet bei 
leiste WX bes erjdjütternben Dramas. „Dem ©eneralleutnanl 
oon Danner !", fo enbet ber unfeltge 2Kt, in bem ber (generali 
major oon Danncr auf ©efclers ©erjeife bie Gruppen gegett 
bie oölfijdje (M)ebung aufbot. 

9lls ©eneraf oon £ o [ f o m in ben ftrets ber in bei 
Stabtfümrnanbantur SBerfammelien tarn, ftanb er oor bei 
grage, bie getroffenen Stnorbmingert D a n n e r s ansucrfennctl 
unb 3U übernehmen ober als befangener feiner (generali 
gurüdgeljaltett 3U merben. 

Die Quittung für bie ^npfiidjtnafjme ber fteidjsroeljr 
mürbe iljm nun überreid)t. 

£offom entfdjieb fid) für bie Stnerfenmmg ber gegebenen 
©errjälrniffe. 

Satte io), als idj mit Sauptmamt Senbei in ber SRadji 
an bas 21or bes 9Kufeums pocfjte, mir ben (Eintritt gemaU- 
fam er3mungen, ftatt itm>errid)teter Dinge r)etm3uger>n, bann 
fyätk idj bie 3ufamment)änge wofyl red^eitig erfennen unb 
iljrcn fdjäblitfjen goigen oorbeugen fönnett. 

&ar)r unb Sei ff er maren um biefe 3eit nodj Bei ber 
Sadje, Sie rjätten tooljl beibe gern bie ganje Seroegung auf 
SBanent befdjränft gefefjen, an einen Abfall badjten fie aber, 
[olange fte in ber Regierung oon Oberbanern nitfit äufammen- 
getroffen maren (etoa 1 Ul)t naäjts), beftimmt nttftt. 

SBor biefer 3ett mögen Sföatt unb 3ßit tinger ben <5e- 
neralftaaisfommiffar roanfenb gemalt Ijaben, otelleidjt fdjofl 
gu einem 3eitpunft, beoor er mit ip ö r) n e r Sefpredjung I)ielt. 

$öf)ner er^Ite uns nodj am borgen, als mir ifm in 
bas SBeljrfreisfommanbo gebeten fjatten, oon biefer 23e- 
fpredmng. 

2Ö0 



• \t iffer, ber am TOenb nodj feiner grau bie Ernennung 
Uli in Wetdjspoliseiminifter mitgeteilt tjatte, fjatie bis 1 Ht)r 
Hm i)l*i ferner lei ^Inorbnungen gegen ben Äampfbunb getroffen. 

OErrft um biefe 3^tt bürfte bei ben beiben ein Umfdjmung 
nt «brer Saltung eingetreten fein. Ob biefer erft in ber 3n- 
janteriefaferne, root)in bie beiben fid) in ben äftorgenftuuben 
Hflaben, enbgülttg mürbe, toeifj icr) nict)t. 3d) glaube es aber. 

Die Ietjten 3 u iamment)ättge unb SSeroeggrünbe 3U lüften, 
urlll idj gar nidjt oerfudjen. Das £ügengemebe ift 3U bittet 

meitoerameigt, als ba& es fid) lor)tten follte, es beute 

ii ml) 3U aerrei^en. ,,3d) tounbere mtd), buk fid) nietjt bie Saiten 
n'\ fagte ber SReajts anmalt Dr. Soll in feiner Stebe im 
fcofeen Sproäefe. 

Unb totr!Itd5 geTang es auä) md)t einmal im (Seri^tsfaal, 
v id)t in tiefes Strauerfpiei 3U bringen. Das Soltsgericfjt tjätte 
freiließ biefe Aufgabe überhaupt gur (Srunblage feiner SBafjr* 
Jeltsforfd^ung madjen muffen; boer) fenlten fid) aud) rjiet fd)u>ere 
(Mhlcier über bie poltttfaje SBürjne, bie ju teilen bie 5Rict)ter 
niii)t bie Äraft fanben. 

3n ber ^3oli3eibire!tion mar Bis gegen 2 Xtl)r morgeits noa) 
fniie Snberung ber £age belannt. 

Dem Offizier, ber bie ©efe^ung ber Regierung oon Dber^ 
lniijern burä^ufürjren rjatte, gab bie $oli3eibireftion auf $ln* 
frage betannt: „3m Auftrag bes ^tuöenminifters $ör)ner 
bleiben bie (Bebaube, bie oon ber £anbespoIi3ei beferjt finb, 
Don biefer befetjt." 

3n ber ^rin3^rnulf=Äßferne mürbe bie Mitteilung über 
Me oöltifd)e 5Heoolution oon Offt3ieren unb SOlannfa^aften 
bor £anbespoli3ei mit 3ubel aufgenommen. 

s Jlur einige Offiäiere, perfönlicbe greunbe oon mir, maren 
mir gram, bag idj [te nidit oerftänbigt tjatte. SDUt 3?ed)i, 
hmn \$ fjatte es oerf proben, tt)nen red^tseitig 9tad)ridjt gu 
\\?btn. ^tber aud) id) felbft mar burd) ben raffen (Sang ber 
Dinge überrafd^t morben unb lonnte besrjalb meine 3ufage 
nirljt einlöfen. 

Oberft oon Seif f er nafrm bie (5lüdmünfd)e feiner Offt« 
jiere entgegen unb }a$U zu !einem ein 2Bort ober auä) nur 
eine 3lnbeutung, bafe er bie 9teuorbmmg ablehne. 

s Jlod) in ben fpaten SKorgenftunben ftanb bie £anbespoliäei 
ber neuen Regierung jur Verfügung. 

251 



* 



(£r|t gegen 7 Uljr morgens mürbe ijtet bei' Umformung ■ 
fannl, als ber $efet)l eintraf, ben ©eneral Subenbotff ah 
oert)aften. Offiziere unb SJlannf haften nahmen aber bic|en 
grontmeä)[eI burdjaus ntä)t ruljtg r)in. gelle (Empörung fjerrfdjtl 
Bei Dielen §unbertfä)aften; otele Offiziere erfiärten btnbenb, 
vinter leinen Umftänben au [djie&en. Xms gleite (ScIöbnU 
rjatte ber SRittmeifter S ä) r a u t abgelegt, ber an ber gelb« 
5errnr)aIIe ben Solbatentob in hm 9teifjeu ber ßanbei« 
poltet fanb. 

${uä) in ben ftafemen ber SReiä)smer)r ging bte Uinftelliiuß 
tti#t oljne Reibungen oor ftä). Slufredjte beutfä)e -Offtatcrc 
unb (Solbaten [etjten fiä) Bis ju ben letjien Folgerungen, and) 
bis %vtt preisgäbe oon Stellung unb Seruf, für tt)re Über- 
geugung ein. 

Sftod) in ber Stadjt mürbe angeorbttet, baß bte banerifd)c 
DMJton mteber bem 23efet)le bes ©enerals oon See dl 
imterftelje. 

©eneral oon £offorö mar nadj feinem (Eintreffen in ber 
^nfantertelaferne gunää)[t ganj gebrochen. SBas in ber Seell 
bie[es Dffi^iers uorging, lann iä) nur almen. 3>ä) [teV)e tjeutl 
nodj auf bem gleichen Stanbpunft, rote am 9. Sftooember 1928, 
baß iä) [ein 93ert)alten in biefer Sflaäjt unoeräettjliä) unb oer« 
merfliä) t)alte. §a[fen unb oeradjten aber tonnte iä) ben 
©eneral, an bem iä), folange iä) fein Untergebener mar, in 
r)ot)er Sßeret)rung t)mg, nie unb merbe es mä)t Sonnen. 3" 
bem SBiberftrett ber <Pfltä)ten fefjlt oft ber SDtenfä) an2Benbc< 
punften feines Bebens; $u t)oa) türmt fiä) Söerantmortung unb 
Sßflidjt; ein ger)ltritt — unb bas graufame <5ä)idfal rollt 
unb oollenbet fiä), ot)ne baß u)m ber fä)maä)e s JKen[ä) toteber 
Salt in bieten oermag. So fetje idjj bte tragijdje SR olle bes 
©enerals oon ßoffom an. 2fn btefer Sluffaffung änberf 
auä) bte £at[adje mä)ts, ba§ ber ©eneral mtctj nad) bent 
9. Sflooember ftanbgeridjtltä) erfä)tefjert laflen moUte. 

9ta mentge Monate beließ it)n ©erlin nodj auf feinem 
Soften, bann erfüllte fiä) fein mttitartjdjes Sä)idfal. 

(Seneral oon £ o f f o m raffte fiä) erft in ben früTjeu 
SDtorgenftmiben bes 9. 11, -w rüetfidjtslojem ganbeln auf. 
©eneral oon Dann er unb einige ©eneralftabsoffi^iere roaren 
baran mä)t unbeteiligt, (Er leimte 33er r) anbiungen ab, alle 
3?ermtttIungsoerfua)e amifdjen ilampfbunb unb SReid}swel)r 






252 






Ltbcn fujroff jutttifleoielen. SOtaior Sir», ber ja «etbanV 
£„« Je W « »orten nmt, murte in Saft genommen unb 
J Jürbiß befianbclt; Office bet SReid^ebt «* D et 
[iupolb, bte fit* als »ermittlet angeboten Butten, würben 

< mebr jurüdgelaüen. 

Das SBcrljolten bes Sübrers ber 2. 5tompan.e bes 3"= 

Jo„tcrie=3tegiments 19 oor, toäbrenb «nb na* bet SBhon 

Len bas aBt^rftelstominanbo t[t em fiapttel für jid). Uno 

,„ ^te ber baqetil^en 7. Dtolfion mufi feftgeftellt werben, 

buh es beUpiellos baftcEjt. _... . 

Vieler com ftrie S e ber als braufgdngerüd) Beiamtte Öftrer 
lal nm 9. 3looembet 1923 eine gerabe ä n erfiiredenbe Un= 
[uwnglicbteit feines innerjten 3Befens_ entpiit. j Damals iM 
Eli liaae fo, baft lie oon allen beteiligten auf Beiben Seiten 
Iberbaupt nut bu d) eine ungemöhniidje Selbftjudjt gemetftett 
Kn tonnte. Bon einem Xtäger ber ««bfelftüde insBefonbere 
Satte man ä nfammengebiffene 34Bne, eifentfte Wube unb pe.m 
Ken Salt ermarten bürfen. Oberleutnant 93 raun Bat es 
üt riditiger geljalten, fetner inneren Seelenoeifaffung un> 
Kümmert freien 2au 3» lauen. SBas er füllte unb ba*te 
{ anb ibm örmlid, auf bem ffiefW ^rieben. Uni . bi fes 
feilb einer mafjlofen, Jdjetnb« p\i%H erwarten © e ^ « M » 3 - 
leit qeqen bie SlampfBunbBefa^ung übertrug fidj augenbti* 
Hu, auf feine Untergebenen, mie es ja in folgen gäflen tmmer 
„ ist. Wag oielleicbt mand,es, n,as ibm an «n&enmgen ober 
Es id)teiten oor unb toäBrenb ber Gntoaffnungsfeene m 
ßofe oes ftriegsminiltetiums 3 ur Saft gelegt morben .J , ben 
CafaSjen nidjt ent iP rea,en: unoerrüelbar feft tat M [B« alten 
Wugen engen ber bamaligen Vorgänge bas »tibi bes Obet 
leumants Sraun eingeprägt als bas etnes SKannes, te 
bei einer artigen Aufgabe als W*« «« *«£; ^ ct m " "J 
tei 3 enbet, um nid)t 3" fagen tBeatrahf^r Sfofe mri . nm- 
aelfinstem ftaraBiner umBer!tol ä ierte, bet bauernb bte fflhene 
,', es Siegers 3 ut Sd,au 5 n tragen für nöttg W, ^^ 
SS «eanet m&t toie Solbaten BeBanbelte, fonbern <ote 33er= 
S«?8..?« üt ielbft fMb batan, » nenn fem B = 
forbernbes SOerfiatten bamals jn etner Quelle ber ioüften 

^»"«U« »- ftriegsmtniftethtms Bütte man 
fanm einen Ungeeigneteren iommanbieren tonnen, greüiä), 

253 



- 



man beftimmte eben brauen bei 1/19 oon oielen Offiaietdj 
ben, ber fid> freiwillig, mit einem unoerfennbaren ©fer/lxuu 
brängte. ' 

£in 5Ber$ängnis mar es, baß ©raun erft Iur3e 3eit poj 
5er mit beigü&nmg ber Kompanie beauftragt roorben war. Sa« 
mit rourbe an entfa>ibertber Steile eine Gruppe eingefefcl 
Die ber außergeroö^inlidjen £age oon oornrjerein nidjt gJ 
toatf)[en fem tonnte unb ben &eim 311 tragifd)en 3roi[dieufällni 
oon Anfang an in ficr) trug. 

deiner, ber fonft an ber (Snttoaffnung beteiligten 9fcidj&. 
we^roffijiere f?at [idj berartige ©orroürfe m^DQtn, roieObeS 
Ieutnant ©raun; er mag es mit [id) [eibft abmadjm, fo wie 
er aud> oor ©ott unb feinem ©eroi[[en [ein fianbein 311 xcdil- 
fertigen r)aben wirb. 

(Sin Seroeis, roie bas fdjlimme SorbtJb föleajte (Befolg- 
fdjaft 3eitigt, mag eine Äußerung fein, bie befonbere (Empöruiin 
bei ber ft.Ä.j$. Ijeroorrief: 

„SBas, bie roollen gegen &ar)r oorgerjen? Die fliege idj 
mit läayinber TOene roie bie £unbe stammen." 3dj füt)re 
biefe unfdjöne Äußerung t)ier nid}t etwa besfjalb an, um bie 
(Semütstiefe irgenbeines roübgeroo ebenen Dienftgrabes auf* 
Steigen. Sie fdjeint mir oteimetjr 311 beroeifen, baß bie mir 
iaurn faßbare, gef)äf[ige Art bes ©orge&ens, bie ein großer 
Seil ber 2./3nfünierie=9iegiments 19 am 9. Wooember an ben 
Sag legte, [idj auf fal[a> Unterridjtung unb S3err,efcung ber 
Gruppe 3urüdfüf;ren läfet- Denn oon einem Sßorgefjen gegen 
R a i) r roar bod) ebenfo roenig bie 9tebe, roie etroa oon einem 
©orgefjen gegen Regierung unb 9?eict)srüet>t. ^ubern Ijatte ein 
Offizier ber ^eid^sroe^r bie oon General ßubenborff 
unter 3 eidjnete [d)riftlidje Gdlärung, baß ber ftampfbunb bie 
Äafenten ber 5Jeict)5roet)r nidjt angreifen roürbe, erfmlten unb 
bem ©eneral oon £offoro perföniia) überreidjt 

(Es mar bie gleidje Säufdjung ber Sruppe, bie bartn irjrcn 
Ausbrud fanb, ba% auswärtige Truppenteile, bie nad) 9Kün- 
djen beotbert mürben, bei i^rem Abtransport nod> ber neuen 
Regierung £ulbigungen barbradjten unb erft oor ifjrem (Ein« 
[afc oon ifjren wahren Aufgaben erfuhren. 

Anerkennen roill iet> audj gercdjterroeife, baß bie (Erbitterung 
ber <Reia>weI)r in ber $ ionierf aferne gegen bie Söerbänbe bes 

254 







M.iuipfbimbes, bie [td> or)ne iHeetjt unb Auftrag mit ©etoatt 
1 Rafernen bemächtigen roollten, mir oerftänbiid) unb niäjt 
|flbcrcd)ttgt er[d)eint. 

iV'v lolmt jid) enblidj triebt, btn tarnen bes ©eljaltsempfan- 
ber SBergefJenljeit 3U entreißen, ber b<tn nidjt 311 neibenben 
Wuinu, &anb an ben großen beut[d)en geibtjerrn bes SBelt- 
jllcgs gelegt ju r)abcn, für [id) in Anjprud) nehmen barf* 

Triefen $er[önEid)teiten gegenüber muß id) Ejier einiger 

er 9Jcänner (Srroäfmung tun, bie, rote (£pp, pflüge I, 

a u f unb § d f m a n n, bamais nirfjt in unferen ^eitjen 

li.iiiDcn, beren aufrechtes unb roürbiges Serljalten aber fo* 

in 11 hl am 9. 11. 1923, roie insbejonbere [päter oor ben 

&il)mnfen bes ©eridjts, eine SQBürbigung erfjeijcrjt 

ßier nenne id) ben Oberiten £eupo!b ber 3 n f an ^ x ^* 
jiliuk 1 , einen oornerjmen, [olbatifdjen Sfjarattcr, ber ftets offen 
11 im gerabe feinen SÖeg ging unb bem jebes Kompromiß ber 
Q (iiniung fremb roar. 

Ctn ^Silb gleicher (Serabt)eit unb (£I;ar alter ftarfe bot ber 
|Rajor gafelmanr, ein glül;enber Patriot unb ectjter Solbat 
Don ber Haltung unb ©ejinnung, bie ein griebrid) ber (Sroße 
pon [einen Offizieren oerlangt t)atte. 

s Jüd)t sulc^t aud) ben jungen £)ffi3ier oon mafellofer Oe* 
[Innung, lauter unb unoerjagt, ßeutnant SR oß mann, einen 
Miium, bem £üge unb SBerftelluitg fremb rcaren, ber [idj burc§ 
Trine 9lüdficl)t oon bem SBetenntnis bejjen, roas er als roa^r 
erfannt unb erlebt, abbringen ließ. 

3n ben frütjen SZacrjmittagsftunben bes 9. 11. 1923 roar bie 
i-nltifdje (Erhebung in lüiüncrjen niebergefd)iagen. 53or ber 9?e« 
|iben3 ber SBittelsbac^er, aus ber Dor fünf Stören jot)Ienbe 
berbreä^erbanben ben greifen ©anernfürften oertrieben r)atten ; 
Jatten 13 beutfdje gelben il)ren Sßillen, bie Sdjanbe bie[es 
itages gu tilgen, mit bem £obe begapt. ^fyze tarnen roerben 
liu'itere (Sefd)led)ter in Gtjrfur d)t unb Dankbarkeit nennen. 

Die Stätte roirb für alle 3^iten geroeityt bleiben, Sloä) freute 
bnlbet ber greiftaat unb [eine „nationale" Regierung nidit, 
baß am ©ebenftag p (St)ren ber Gefallenen Ärän3e nieber* 
gelegt werben. 3m S^&re 1926 rourben bie oon 3^oßbadjern 
ttofcbem aufgehängten SSlumengeroinbe oon 3Küna)ner Ipoli^ei« 
organen §eruntergeri[fen unb vertreten, 



■M 



ein greifen- oon Stein ober Jöismardf Ratten ai 
9 . SRonember, felbft roenn fie her Hebung nidjt 3 ugeflimm| 
Ratten, ftdjer md)t fc^tefeen lafjen, fonbern bie ©egetfterung bff! 
Saaten itjren 3been bienftbar gemaa)t 

„Der Staat" bes 3ar)res 1923 eröffnete bas geucr ad 
[te, jener Staat, beffen ©eburtsftunbe eben jener 7, SRowiiibn 
1918 i\t. 

Das roar ntdjt nur ein $er&reä)en; es roar mefir als bau 
eme Dummheit! 

Der Kittmetjtcr Sä)raut ber £anbespon>i, ber in ebUl 
" nb § ߣ W ev W^tauffaffung 3anfa)en bie £imen fprang, um 
Un ©ruber fampf aEoifd>ert Deutfd)en äu t>err)inbein unb du 
©luioergießeit $u oermeiben, fanf 3 u Sobe getroffen nietor, 
iJon trjm rote oon feinen Äameiaben, bie in Ausübung ihm 
Solbatenpflicf)! fielen, roirb hk ©efö)ia)te bereinft fünftem 
„Wuaj fte ftarben für bes SSaterlanbes Befreiung!" 

Die güt)rer ber greirjeitsberoegung, bie an ber Sptfce bei 
3m$ marfdjiert roaren, ftanben, foroeit fie nid)t tot ober uer< 
rounbet m it)rem SBhite lagen, nad) beiu Slbbrua) bes Kampfe« 
in bem 2Baa)t3immer ber ftgl. 9?efiben 3 , unter ir;nen, uu» 
Setiigem 3oxn entbrannt, ©eneral ßubenborff. 

Die oorgebiia)en „fetter bes SBaterlanbes", fo tote fie bao 
SGaterlanb auffaßten unb feine Rettung meinten, föredten boS 
ooi : bem Iejten Sa)anbmal il^rer „Sat" prüd, ben amljrn. 
fetter bes Söaterlanbes in feiner [Werften 3eit, rote ber feinb- 
litt)e ©eneral[tabsd)ef ©eneral SBuat tyn berounbernb namile 
ms Gefängnis p roerfen. 

©or ber offen tlia) feit frei unb unbehelligt fonnte ber (Se- 
nerai ferne 2BoE,mmg in ber ^rin^ubrotgs^ötie auffuhrt, 
JSn Wapfytt aber legte ber „Staat'* ein 3ce^ oon Späbcrtl 
um fem £aus; jeber Spaziergang, jeber ©e[ua)er rourbe be- 
obachtet, bie «Pop unter Wuffid)t gehalten, ©elbbriefe, bie für 
Die unterbliebenen ber greirjeüstampfer eintrafen, 6e[d)lnn- 
narjmt unb ber gernfprea)er oon einem eigens ifm^i W 
[timmten Offtäter ber 3Uia)sroet)r bauernb überroadjt 

Die übrigen für,renben Offaiere bes Äampfbunbes, bar- 
unter Dr. SU e ber, Major Stred, Oberleutnant ©rüdnei 
rourbeu entroeber fofort ober nad) wenigen Sagen gefangen 
flefeöt; ein Seil, rote Oberleutnant Arie bei, Hauptmann 
©ortng unb Oberleutnant 91o&&acr), sogen es oor, fiil» 

256 



brr Verfolgung ir)rer ©egner burä) hm Übertritt über bie 
■fen^e 3« eni3tet)en. 

Die ifjrer güfjrer beraubten Abteilungen bes Oberlanbs 
unb ber ^ationalfojiaüften äogen fid) gurüd unb Bereinigten 
|lif) 3um Seil mit ben Slampfbunblräfien, bie bie 3farüber» 
gAngc befetjt t)ielten. 93on bort rüdten fie in bie SBalbungen 
lufierrjalb 9Künä)etts ah. 

Rubere Seile, an <5oit unb ben SRenfd)en oer^roeifelnb, 

• (£fel unb Verbitterung gepadt, ftfdeuberten bie Baffen 

weg unb gingen nad) Saufe ober liefen ftcr) rotberftanbslos 
■fangemtetymen. 

3m Äriegsminifterium r)atte nad) meiner Wbfaljrt bie 5K.Ä. 
\\. befehlsgemäß it)re SBaffen abgegeben. Dann formierte [te 
|ui) 3um Sraueräug, legte ben toten Äameraben gauft auf 
bie $3at)re unb gab ir}m bas ©eleite in bas §aus feiner (Eltern. 
Bfjrfürcrjrtg grüßte bie 3Wenge ben ftillen 3 U 9 oer 5R.Ä.g. auf 
Innern legten SSfiarfd) bnrer) bie Straßen äHüncrjens. 

Umgefet)rt freilidj geigte aud) fo mandjes Sptefebürger= unb 
(ubengeficr)t feine unoert)or)lene f buref} bm Anblid bes Xoten 
inii nod) gefteigerte Sdjabenfreube, um ftd) bann gleid) roieber 
in t)armIo|e galten gu legen, roettn aus bem [d)roeigenb mar= 
teicrenben 3 U 9^ ^ n broljettber Süd fjerüberiraf ober eine 
Rmft 311m 6d)lage fid) ju ballen festen. 

^Us ber 3ug in ben ^Jromenabeplaö einbog, fiel es all« 
jemein auf, in roeld) unoerfdjämter SBeife aus bem erften 
Glorf eines jübifcfjen ©anftergef(r)äftes oerfa^iebene Semiten* 
lupfe rjenmtergrinften, bie \iä) roeiter teine SDlütje gaben, itjre 
feefrtebigung über ben Staub ber Dinge ju Derbergen. ©ine 
milbe Empörung lief bamals burd) bie Steigen, unb um ein 
Jaaar fjätten einige Erregte bas 3ubenrjaus geftürmt, ir)rem 
Derr)ör)nten toten Äameraben jur 9?ad)e. 9lod) fd)neUer aber 
innren bie graben in plöpdjer Ulngft oergerrt tjinter bie 
'(V'iijteroor^änge ^urüdgeglitten. 2eilnet)mer bes 3 u 9 eö öer * 
leerten mir, baß neben ber ffintroaffmmgsfeene im SBcfjrfreis* 
fnmmanbo btefes Erlebnis am ^komenabeplatj fid) am un^ 
imslöfd)Iiä)ften oon ben bamaligen Vorgängen in tfjre (£r* 
iitnenmg eingegraben tjatte. Dann gelangte ber traurige 3ufl 
imgerjinbert an fein Qkl 

Droben oor bem £>aufe an ber 3$erefieu§öl)e natjm er 
Vlb[ä)teb oon bem toten gauft. 3^ Sprung bes (gefallenen 



7 üi fl 1} m , 53 k ©efdjidjte tint$ ^adjomöttre 



25? 






marf edierte bic entwaffnete Gruppe gurn legten Sföale an btf 
£eidje it)res Äameraben in Sldjhmg Dürftet. 

3dj felbft mar inpifcrjcn gegen einfjaib 4 Hfjr na<$miitafl| 
in ber fßoltgeij&ircftion eingetroffen unb [teilte mid) bort jiir 
Sßerfügung. 

SJleine ©etreuen, Senbel unb <Sraf Du 501 o u H n, maren 
bei mir geblieben. (Erft nad) ernften SBorftellungen ber ^Jolije!" 
beamten, bie [id) IjöfHdj unb iorreft benahmen, oerüefeen \\i 
mid), auf meine Sitte r)iu. 

tflacn, eintägiger (Einsettjaft braute tdj ben 10, unb 11. 9Ro- 
oember in gemeinjamer gaft mit Dr. 333 e ber, SDlajor 
St red, Oberleutnant oon ^3 r o f et) in 3eile 39 ju. 91m 
10. Ieifteten bie ©ebrüber Äo!b unb ber Oberlänber, fieuti 
nant &ubn, am 11. ßeutnant 93 e r ctj t o l b uns ©efellfdjaft, 

(Erft am 12, STtooember erfolgte bie erfte S3erne[)mung in 
9teubed, mofjin tdj im 3 et f er l Iüa 9 e n gebracht morben mar. 

$lrn 14. Ulooember mürbe ict) im Straf tmagen naü) Stabcl- 
l)eim überftellt. 

28. Stabefrjeim, 

Unfern oon TOndjen, oon r)ot)en dauern umfdjloffen, liegt 
bas StrafDOlIftredungsgefängnis Siabeltjeim. 

Die Stätte mar mir nitf}t unbefannt. 

3n ben testen Slpriltagen bes 3af)Tes 1919, als unter 
fdjma^meifcroren gähnen bie beutjdjen greimilligen gegen 
3Jiünd)en oorrüdten, um bie banerijdje gaupt[tabt oon ber 
fRätefjerrfdjaft jru befreien, mürbe aud) Stabeifjeim befetjt. 

$ ö r) n e r mar bamals mannhafter £eiter ber 91n[tatt; 
er lachte ber Dror/ungen ber SRäte unb bot itjnen bie Sttrne: 
lein roter getjen metjte oon ben (Siebein. 

gier aua) Ratten bie SRäte t)oci)gefteIIte <Per[önlid)feiten bca 
Äömgltdjen Staates, t)or)e Offiziere unb Beamte, als ©eifellt 
feftgefeftt 

Die grontfämpfer unb 3ungbeut[d)Ianb öffneten tljnetl 
bie £ore. 

fteine fünf 3 a 5 rc maren [eitbem ins £anb gegangen: nun 
fdjlo[[en fid) bie ©efangnispforten Innrer ben Kämpfern b«| 
beutfdjen greir)eit. ginter ben „oerantmortungslofen ffiefellen", 
bie tnereinljalb Sarjre für Deutjtr)Ianb tampften unb bluteten, 



Ml es cor bem SKätedjaos retteten unb beroar)rten, unb bie 
f» nun äur greitjeit emporreifeen mollten. 

2Bie „unreif" unb „unbefonnen" mir maren, gerjt fdjjon 
daraus i)eroor ( ba& mir bie £eute an bie Regierung sftellert 
|l|etjt Ratten, bie uns nun einfperrten. Ober erinnern Sie 
|mI) aud) an ben 13. SDlärj 1920 nidjt merjr, gerr Dr. 
n o n ft at)r? 

Dant ber gütforge bes gerrn oon &at)r oegogen augex 
mit nod) Sftajor gürjnlein, äftajor Stred unb Dr. 
V 1K e b e r in Stabe ll)eim SBinterquartiere. 

längere 3eit teilte aud) Dietrid) (Sdart, [djon fdjmer Iei* 
bonb, über Scfjlafiojigfeit unb ger3be|djmerbeu tlagenb, aber 
immer ungebrodjener Stimmung, unjer £os. SÖSir Offiziere 
(rügen — nidjt äur greube ber (öefängnisiettung — Uniform 
unb <£r)Ten3eid)en. 

£ag unb SRadjt maren mir allein in einfamer 3^11e, nur 
nachmittags trafen mir uns auf bem Spa3ierr)of unb oer* 
motten uns tjier burd) Biide unb lurg äugemorjene Sßorte 
|U oerftänbigen. 

SBenn einem ber gumor gu fd^toirtben bror)te, bann forgten 
bie [iegfrotjen klugen ber ftameraben für [eine SlufJjellung, 

9Iutfj oon braufien erhielten mir auf mannen 2Begen 
s Jtacrjrid)ten. 

2Bir »ernannten au unfexer ©efriebigung, baß bie Regierung 
bes greijtaates Sanern, unbefdjäbtgt, bie ©lila bes SerlagS 3 
Imdjljänblers £ e l) m a n n, in ber fie fejtgefe^t morben mar, 
mieber oerlaffen fjatte, Hub bafe gerr TOnifter 2ßutjIt)ofer 
bie bort im 5Bücf)erf<f)ranl oon it)nt aufbemar)xten Deoifen 
mieber oolljtänbig in ©mpfang net)men tonnte. %u§ ba^ ber 
Slarbinal oongaulrjaberoon [einer 9Ibrei[e aus aKünctjen 
abge[er)en t)atte. 

2Bir prten oon bem £ofe gitlers, ÄrieBels, 5H o % - 
6 a d) s unb © 5 r i n g s unb erfuhren, bafc im Unterfudmngs* 
gefängnis in iRcubecf anbere ^ampfgeno([en fe[tge[e^t maren, 
barunter ^ßö^ner, grid, Senbel unb Srüdner; in 
£anbsberg u. a. Streiter, Sl m a n n unb Surft 3B r e b e. 
2Rit greube oernal)men mir autf), bafe bie S3eoöl!erung Pün- 
djens S^unbgebungen für unfere Saty oeran[taltet ijatte. Der 
(5eneraI[taatslommi[jar, ber bas Söaterlanb gerettet t)atte r 



258 



LT* 



259 






regierte, raie mir in (Erfahrung bradjten, fein treues geliebte! 
Wolt fjmter Sladjefbratjt unb ^ajd)inengeroet)ren. 

ffaft föten es fo, als molle §err oon ftajr fiter ei» 
©erfäumnis na^olen, nadjbem er mäfjrenb bes Krieges -] 
obmol)\ Sanbmeljroffeier — feine ©elegenfjeit erhalten fjattfl 
M cm ber gront funier 6tacf)elbraf)t unb ^a[d)mengemebrei! 
3U betätigen. 

!Retcr)stüe&r f ßanbespolijet unb Stfiutjmann^aft maren 
offenbar m'd)t allfeits ©egenftanb uon Snmpat^tefunbgebungetö 

Die berittene <polt3ci infonberljeit Fjatte oft bas SBebürfnis, 
förmliche SUtatfen gegen bie „3u[ammengerottete" SRenge 311 
reiten, IHeiierfunftftücIc, bie rooljl eines belferen 3mede5 roücbig 
getoefen mären. Die 90cüntf)ner ©eoölferung entgalt tiefe 
greunMid)feiten bamit, bafc fie bas geflügelte SBott oon ben 
„Donautofafen" prägte, mas aus giftorif^cn ©rünben nitbi 
unerroäfjnt bleiben möge. 

SIber audj in bie[en Organen bes Staates [elbft I)errfc5te 
burdjaus nid)t eitel eintragt unb 3ufrtebent)eit. 

Gruppe unb Üffoiere maren über bie i^nen augemuteten 
Stuf gaben öteifadj aufs äufoerfte aufgebraust; nur mit 'Dtüfje 
unb erft mit ber 3eit gelang es, SJcannesäudjt unb Dienft* 
freubtgfeit mieber ler^uftellen ober aufrechte galten. 

SSiele Offiziere sogen es oor, aus3ufd>ciben, ftatt fict> bauern- 
bem SBtberftrett ber «Pfltdjten unb bes ©canflens au^ufe^en. 
Slnbere lieber traten ifjrem oberften gütjrer of)ne Sdjeu unb 
o|ne Schonung ber eigenen <ßer[on in bem eblen Äampfe für 
5Retr)t unb (SEjre rüdljaltlos entgegen. 

pk Hainen bes Oberften §ierl unb bes Sauptmanns 
SRitter Don Ärau^er oerbienen in biefem 3ufamm*nf)ang 
mit an erfter Steile genannt 3U merben. SBeibe festen nad) 
itjrem erjrenoollen ^lusjdjeiben aus bem aftioen &eere itjre 
gange ftraft im oölfifdjen Kampfe ein. 

Siele Unteroffiziere unb 9Wann[djaften ftanben U?ren £>ffi- 
gieren an 3Kut ber ©efinnung nitfjt nadj. 

Die luflöjung unb bas SBerbot unferer SSerbanbe, bie 
SRieberijaltung feber öffentlichen Betätigung im üöltifdjen (Seift, 
bie Hnterbrüdung un[erer treffe unb bie Knebelung bes ge- 
lernten übrigen Schrifttums tarn uns 3U OEjten. 

3n gleicher 2Bei[e (jörten mir oon ber opferfreubigen ©egen- 
arbeit treugejinnter greunbe. 

260 



e auf antrieb bes gauptmanns 935 e i § unb unter ber 
RfOtjrung bes (Senerals $d)ter erfolgte ©rünbung bes Kampf* 
Dunbes beutfd)er Öftere, bes fpäteren beuijdjDöItifdjen Dffi* 
jirrluinbes, begrüßten mir mit froher Genugtuung. (£s uiaren 
Blfc nodj SDlännet brausen, bie unfere gafjne ^oa^ielten. DaJ3 
jerabe Offiziere £>ter Dorangingen, freute mid> um fo metjr, 
fcl« id> ben Offisierbünben als foicfjen [ä)on bamals mit großem 
ßorbetjalt gegenüberftanb, 

Gin grunblegenbes Seburfnis für fie Ijabe xä) im 3af>re 
1923 nidjt mefjr gefefjen. Die Dffijiere gehörten meines (Er* 
adjtens in ben SSerbanb ifyrer Solbaten. 

Diefen ©ereinen ftünbe poeifellos ein gelb ber Xätigfett 
bann offen, roenn fie [tdj angelegen [ein ließen, bie befonberen 
Beruf sfenntntffe it)rer äftitgtieber ju ermatten unb ju förbern. 
llubeftreitbar ift aber, halft bie aHet)t3ar>l it>re Aufgaben in 
ber Pflege ber (Sejelligfeit erfdiöpft fie£)t unb alftu [et;r tM* 
läufigen SBetradjtungen fid) Eingibt 

Das ift r)eute fo, bamals mar es nidjt anbers. 

Deshalb ftanben bie Offiäieroerbänbe bem 91ouember 1923 
pim großen Xeil oerftänbnislos ober able^inenb gegenüber. 
3iel iljrer ^olittf mar, „unpoHtifa^" 5U fein. Darunter oer* 
[tauben fie, [idj iritiflos in bas poütifdje Sdjlepptau bes 
„Gtaates" nehmen 3U [offen* 

Hnpolitifd>e ^Jolitiler alfo! 

(Stnen (ginblid in bie Seelenuerfaffung ber SBorftanbe ber 
baijerifdien Offi$teroeroänbe gibt ber Aufruf, ben fie am 
SKorgen bes 9. 11. 23 verfertigten. 3a) füge il;n bes^alb 
I)ier unge!ür3t ein: 



m 




alle ehemaligen Offiziere, ©önttatss unb Veterinär* 
Offiziere unb Beamten bes ölten §eercs. 

Der SBillensmeinung bes OTedjödjften Kriegsherrn 
entfpredjenb unb aus eigenem ipflid)tgefül)l I)aben fia^ 
bie brei barjerifdjen Offi^ieroerbänbe com erfreu Sage 
ab rüdl)aitlos hinter ben ©eneralftaatsfomminar geftellt. 

Der Kampfbunb, be[ter)enb aus ber Sturmabteilung 
ber ^ationalfo3iaIi[tifd)en Arbeiterpartei, Oberlanb unb 
5Reia^)sfriegsfIagge, I;atte bistjer eine §altung eingenom» 

261 



men, bie eine Unterftfiftuns bes ©eneralftaatsfommiffars 
itt feiner SBeife ausfdjlofo. 

9tunmet)r Ijat bcr KampfBunb burdj bas geroaltfame 
unb unerhörte ©otgefa« in ber ttadjt oom 8,/9. 9hv 
jember in OTünrficTi Stellung gegen ben ©eneralftaatä 
lommiffar unb barmt aud) gegen ben SBillen unferes 
Miller D5d>yten Kriegsherrn genommen, ber treu ^um ©e- 
neralftaatsfommiffar fjalt unb nunmehr in ©efafir 
fommew fann. 

Offiziere, <Scin\iai$* unb SfctetfttSfeüffijiete unb ©e* 

rtmte bes alten leeres, bie ifjr eutf> nod) an euren 
gafmeneib geBunben galtet, fdjart euefj um euren OTer* 
lüften Kriegsherrn unb um ben ©cneral[taatsfornmt[[ar! 

galtet eud) fateifc fie mit entern fieben ja fdjlitieii! 

<£s r)anbelt fid? fn'erbei fettf nitfjt um bie ^erroirf* 
Hebung brmaftifdjer fragen, [onbern um einen Dienft 
3um 9Bor)Ie bes Banertfdjen unb beutfdjen 93aterlanbes! 

$otgf bem föufc eurer Offtsicroerbanbc fofort! 

$era«s aus bem Kampf Bunbel Seib eudj beuwfjt, baß 
ibr t roenn ir)r bort bleibt, eudj enbgültig oon eurem 
t>merf)ötf)ften Kriegsherrn unb oon euren alten Käme* 
raben trennt. 

Unfer ©atjerlanb fann nidjt gefunben unb feine Auf- 
gabe un ftetdje mdjt erfüllen, roenn oaterlänbijdje Kreije 
gegen einen 9#ann fämpfen, ber ausgefprodjen oater* 
Iänbifd) fjanbelt unb ber bie SHarfjt in bie Joanb gegeben 
erhielt, um in unferm Sinne gefunbe Söertjaitmffe Ber- 
bei3ufür)ren! 

Die 93or[tänbe ber Ortsgruppen unb Offi3ter*3?egi- 
ments^ereine merben gebeten, alle irgenbmie erreiä> 
Baren Sftitglieber oon bem BeDorfteljeTtben Aufruf in 
Kenntnis pi fe^en. Die Offiziere ufro., foroeit fie nidjt 
or}nefan in ben hinter Kotjr ftef}enben SBcbrnerBänben 
eingeteilt finb, fammeln Beute ah 5 1% nachmittags im 
^ofijjeifafino in ber Sürfenftrafee. ^Tngug: 

3iml mit meiner SIrmBtnbe, letzte 2B äffen. 

(Es follen fid) nur biefenigen Offiziere einfinben, bie 
fidj rüdfjaltlos unb otjne SBebenfen t)inter ben ©eneral- 
ftaatsfornmiffar [teilen unb Beim geftrigen Sßorgeljcn 
gegen Kalnr unbeteiligt roaren. 

Die auswärtigen Ortsgruppen unb Offi3ier=*Regtments» 
SSereine wollen $Rajmar)men treffen, um il>re Offiziere 






262 




ufro. ber Staatsberjörbe bes Betr. Ortes gut Verfügung 
ju (teilen, bie oom ©eneral[taatsfommij[ariat oerftänbigt 
roirb. 

9ftünd)en, ben 9. 9looember 1923, 

£anbesDerbanb 23anern bes Deutfdjen Offi3ier-S3unbes: 

gejj. dm Xutftfjet, Generalleutnant a. D. 

jßanbesoerbanb ©arjern bes 3LD.O.: 

ge3. SRaudjenBerger, ©eneralleutnant a. D. 

Berbänbe ber SBaner. Offiäier^egiments^ereine: 

ges» oon^annftein, OBerft a. D. 

* 

gtjnett gegenüber Beroiefett gerabe bie öölfifdjen Dffötere, 
Me fid) nadj ben 9tooembertagen pjammenjctjloffen, bafe fie 
rriue ,/politifer", [onbern oor allem Solbaten roaren. Sie 
lehnten eine ^ßoüttl bes SBenn unb ^Ibcr ab unb ließen ]ia) 
\M)t einfach bie potttiföe aRarl^ridjtung befehlen. 33ielmc^r 
Hingen jie, roie es ber alte Offi^icrgrunbia^ roar, Jcf)nurgerabe* 
aus, Bilbeten \ia) felBft i£)r Urteil unb gelten an bem Kämpfen 
fiunbpunft fejt. 

SB ott bie[em (Seftd)tspun!t Betrautet, ernannte xa) bem 
Mampfbunb ber Offnere ©erec^tigung ju, 

Da^ er bis ju einem geroiffen (5rab [ogar notroenbig roar, 
(ollten allerbings erft Vorgänge m^n t bie im Enjdjlub an 
ben Stritt ber 27 bar>ertfcE)en ©enerale jid) aBfpielten* 

Des 3ufammenr)an8S falber mill i$ biejen SBorfall r;ier 
üorroegnet)men. 

27 banerifcfje ©enerale erüärten ben preuSifä^en ©eneral 
ßu bettbor ff in %ä)t unb Sann, roeil er naa) ifjrer 2tuf= 
fujfung bem (SrBen ber Krone Sanerns bie jc^ulbige <£t)rer= 
bictung oerfagt fjatte. 

Die „unpolitifd^en" OffisieroerBänbe folgten bem 5ßorBiIb 
ber (generale unb fdjiofjett ben ©eneral £ubenborff aus 
ber „Stanbesgemeinfd)aft" aus. SBenn man jie fragte, roas 
benn btefex „5lusjd)lu6" eigentliO) bebeute, bann toufeten fie 
es freilid) meift felber ntdjt. 

Die Offiziere, bie biejem ©eroi[fettS3mang unb biefem Terror 
\\a) nietjt fügten, mürben mit [tarier §anb aus ben 23er* 
einigungen ausgejdjlofien, in ber Stille jebod) aufgeforbert, 

263 






weiterhin als (Mfte an ben Beranftalrungen ber Söertonbf 
teilguneljmen. 

Der perfönlioje Streitfall amiftfjen bem bat)erifcf)en Sfron- 
erben unb bem General ßubenborff mürbe baburdj in bie 
breite öffentli^Ictt ge 3 mt; iebem Offt 3 ter rourbe gugemutJ 
Stellung 3U nehmen 311 einer Sacr)e, bie fetner ©eurieilunq 
unb feiner Cmtfdjeibung endogen bleiben mufete. 

Sieben anberen HnäuttaßKdjfeiten r)atte bies Serfa^ren 3ur 
golge, baf? bie breitefte £>f?entlicf,feit, f^ttefelicö fogar bas 
Sluslanb mit ber Angelegenheit fidj beifügte. 

liefen unerfreulidjen Vorgang rotH ic$ besfalb t)ier mm 
WnlaJ nehmen, über bie Slrt ber Serjanblung oon <5r)ren* 
angeiegenbeiten in ben Greifen ber ehemaligen Offiziere über- 
fjaupt einmal rtadjgubenfen unb 5Uarl)eit 311 fu<$en, 

Der £öniglid>e Offner, in ber (g^renauffaffung bes ftaifeTs 
äütlrjelm I. exogen, erlannte nur btn &ßnig als hen 9?i<fi. 
ter feiner unb bes Stanbes (E1)te an. 

Der SKannesftol3 unb bas Stanbesberoufetfein billigte biefes 
Söorrea^t allein bem erften Vertreter bes Stanbes gu, 
Diefes 33orretf)t ift nidjt übertragbar. 
Seit Wooember 1918 gibt es leinen Stanb ber ftflntfllifien 
Offnere mefjr. Der ftönig lann besfjalb über bie Stanbesebre 
tttcbt merjr ridjten; bie SBafjrmtg ber äßannesebrc ift auf ben 
einzelnen felbft 3urüdgefaüen. 

©ereinsebrengerirf)te tonnen über SBcrftö&e gegen (Seift unb 
3*>ed bes Vereins 3U (Beriebt |ttjen unb urteilen; bas ftötiiq* 
liö)e Sorredjt, SBaljrer unb fti^ter ber Stanbesebre aller 
efjebem &önig liefen Offt 3 tere m \zin, für ftct> in SxbpaM m 
nehmen, ba^u finb fie nidjt berufen. 

Seute too noef) ba3u poIiii[a> ©egenfä^e ber einfielen, 
weniger benn fe feit 1918. 

kleben htn oölfifdien Offoieren waren es oor allem bie 
Stubenten, beren tfampfgefinnwig unb Sreue unfern 9CTut 
fiärfte. 

Die 3unga!abemifer bes 3ar)res 1923 trugen unter bem 
feehfdjen {Einfluß bes Krieges ben gleiten (Seift in ftd), ber 
cor 110 gafjren ben ©rünbern tfjrer 2Ber)r= unb ©urfdjen- 
fdiaften ootgejtf) webt, jenen ffietft, ber fie m fiangenmard be- 
fähigt unb 1919 in bk S*eiforps geführt r)atte, 

264 




Dem prjrer ber 9Seitr)sflagge, gemptmamt Sei % foftete 
Mne Stellungnahme für ftarjr einen beträdjtlidjen Seil [einer 
pefolgföaft, bie fidj unter ßeutnant Sie bei in ber „%lt* 
Üldjsflagge" 3ufammenfd)lof} unb 3ur oölfijdjen 6ad>e befannte. 

Die 3eitfreiroiUigenoerbänbe bes (Senerals oon 5U ein* 
lins, bie am 9. ^ooember nod) 14 Kompanien ftar! roaren 
(imnon lagen jmei nolllommen felbmarf ermäßig im (Sräbifdjöf* 
iiiljcn Orbtnariat), serfplitterten. 

Kapitän (£ t) r t) a r b t, ber bie oerftreuten Anhänger bet 
nnbötenen $erbänbe unter feiner gafjne [ammeln wollte, fanb 
intrüjtete $lbler)ming. 

(£s will mit föetnen, als ob ber 2Beg biefes cinft be* 
mäljrten greiEorpsfürjrers oon bem SBfjepunft, ben er im 
Pätg 1920 mit lütjnem Sd)roung erüommen t)at, langfam 
ttnb ftetig in bie bequemeren, breiten Strafen bes Xieflanbes 
iiiisgemünbet t)at. 

Die 5Sef)anblung im ©efängnte lieg fiä^ ertragen. 

Der Sorftanb bes ©efängniffes roar ber tnpifdje Beamte, 
ber ftreng nad) ber 93orfd)rift fein Sttmt üerjar). 

eitles roar georbnet unb oorgefdjrieben. Um trgenbeine 
MIeinigteit, beren man gur Koftuerbefferung ober ftörpex« 
pflege beburfte, ju erfjalten, roar ein fdjriftlidjes ©efud) ober 
eine perf online 25orftellung beim ©efängnisuorjtanb erf orber* 
lid). Dem wollte id) mid) nidjt beugen. 

3rf> lehnte es gleidj im erften galle ah unb gab bem 
Obeno adjlmeifter auf feine Selefjrung mt ?Introort: lf 2fä bin 
nidjt geroobnt 3U bitten, fonbern §u befehlen." Dann oer* 
dichtete id) lieber barauf. 

(Ein gans (Brofeer, Napoleon, $at, als er auf emfamer 
3nfel gefangengebalten mürbe, einmal gefagt: „2Bo id) nidjt 
befehlen tann t fa^roeige td). u 

3u biefer (Srö^e fonnte id) mid^ leiber nid^t immer er^ 
fjeben; i^ muffte meinem 3orn oon 3dt 5U 3 eit ^ rc ^ ^ ot ^ 
unb Sdftrift Suft madjett. 

Die 2Bärter, im Set3en öielfad) auf unferer Seite, toeit 
fie eben alte Solbaten roaren, taten alles, mas fie nad^ 
£age ber Dinge, orjne ifjre tpflidjt gu oerleften, tun tonnten, 
um unfer £os ju erleichtern. 

^einlid) fauber mar immer meine 3eller barein festen 
bie Sßärter il)ren befonberen Stols. Sie tourbe iäglid) oon 

265