(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Die geschichte eines hochverraters - pt.8"

•■■■■■■iMMMBMBBHI 









lettsroert — üermodjten bie 2Rinberroerttgen bie §errfdjaft jn 
erröffen. 

(Es famt fein 3 u f°ft fem, bafs bie grauen in biefem Staat 
eine beoor^ugte Stellung erringen lonnten. SDtit bisr)crigei 
STusnatjme ber 9"LS.D,3l.<ß. entfenben alle Parteien grauen 
als SGolfsöertreter in bie Parlamente. Das mulier taceat 
~ bie grau fdjtöetgc — tyat £}eute feine ©eltung meljr; bij 
grauen reben überall mit, bie Männer orbnen fid) ilmen unter, 

9Iber gerabe biefe ©teiä> unb Unterorbnung ber SRänncr 
ben grauen gegenüber gilt tjeute als befonbers mänulia}. 

Spotten ir)rer felbft unb roiffen nidjt rote! 

Seiten ftaatlidjer SMa^t unb ©röfee, 3eitläufte bes Kamp- 
fes, fmben nie eine überragenbe Stellung bes roctbliä)en ©c- 
fdjled)ts gebulbet, 

Dafo ein mieranberbertSrofte ober g r t e b r i dj ber 
©roje, ein (E ä f a r ober Napoleon, ein ^3rin3 <£ u g e n 
ober ein ftarl XII, uon Säuoeben fid) roeibifdjen Cmflüffm 
gebeugt fjätten, ift merjt gut o erstellen. 

Sie toaren groar bte größten gelbljerren aller Reiten, bie 
Ieuifjtenben Borbilber unb güfjrer tfjres Zolles, aber bod) nur 
raut)e Mriegstjelben. 

Hub ntdjt bie mit ber ^alrne bes eroigen griebens im 93unbe 
ber Völler gemeinten, erleuchteten Staatslenfer eines 3 0ea I" 
reifes in Scbönrjeit unb SBürbe. 

3n brefem OTeer ddu geigljeit t>at Deurfd)lanb fjeute bie 
Steuermänner, bie es oerbient. 3<$ coü^te leine befferen. 

Hub nur in biefem Staate tonnte ber 3ube bie Stellung fidj 
erringen, bte er fjeute einnimmt. 

3n einem Staat, in bem bte Selben ^u Ttfjroeigen 
Ij a b e n, m u ft ber § ä n b I e r bas 2B r t führen. 

3n einer 3 C ^ ™ DeT *>* e ^beale ber mönnKdVn Straft 
md)ts mefjr gelten, bie bie unmännlichen unb roeibifdjen Xu* 
genben preist, bie nur bie Sßerfotmung unb ben eroigen 
grieben fennt, ben SBefir* unb ftampfgetft aber unterbrtidt, 
roirb [iets ber 3ttbe oeTmöge feiner S^arafter* unb ©elftes- 
anlagen eine oorfjerrfdjenbe Stellung einnehmen fönnen. 

Hub bier trennt fid) roteber meine 9Iu?faffung dou ber be« 
nationalen Spielers. «Rtäjt: ber 3ube ift an allem fdiulb! 
Sonbern: roir [inb fäjulb, ba§ ber 3ube f)eute t)errfd)en fanu. 



3ä) bin Jidjei ber Tefcte, ber bem 3uben „objeüto" gegen* 
lilHuftc^t unb ber nid)t entjd)lo[jen märe, ben Mampf gegen bie 
febifd)e 33ort)err(d)aft ju führen. 2Iber id) meine eines: ber 
Mampf gegen bie ^uben mtrb mit falfdjer unb uuaiafjrer 
ßront geführt. SDlan befampft ben 3uben nid)t baburd), ba& 
man feine get)ler, unb nur feine getjler, nad)mad>t unb $0. 
überbieten jud)t, bie (Sefdjäftsmorat in einer gorm betätigt, 
rote es ber 3ube niefjt tut — roeil er 3U tlug ba3u ift ~, 
(ottbern allein baburdj, baft man es anbers unb beffer madjt 
roie ber 3ube. 3d) bin tjiex mel)r für praftijd>n ttntijemitts- 
mus als für fabes (Sefd)roä£ unb roiberlidje <rjeud)elei. 

Die jübi[d)e 33orf)err[d)aft roirb bann nid)t mefjr fein, roenn 
roieber beutfdje äRänner in Deutfdjlanb beutfa) reben unb 

Ö aribeIn - . ^ v « A f • 

Deutfd)lanb toirb gefunben, menn es roieber beut|a) fein 

roirb. 

Die £ebensgrunbfafee finb ^eute eben nidjt beutfa, fonbern 

jübifd). 

91td)t bas „Dienen^, fonbern bas „SBerbtcnen" ift §cute ber 
£eitja| ber Staatsoerbunbenljeit. 

SJolI unb Staat finb fjeute gegenfä^lidje Segriffe. (Es fann 
leine s Jiebe baoon fein, bafe „alle (Bemalt oom 33olfe ausgebt", 
roie bie Serfaffung bes 2Geimarftaates [0 fdjön jagt. Der 
Staat ift tjeute eine (Sefellftfjaft mit be|d}räntter Haftung ber 
(5eibmäcf)te, bie äroar nid^t oerantroortUd) 3« id J nen ; abeT ^ intet 
ben Muiiffen befehlen unb unumfdjränft f)errfd)en. Die (Selb* 
machte bebtenten fict) früher bes Sdjroertes ^ur Durrf)fe|ung 
iftrer Siele; l)eute glauben fie biefer &ilfe entiaten 3" tonnen. 

Die 5Ber)rpfUo)t mufete besl)aib ücrfd^roinben, roeii [ie ber 
<5e(*äftsmoral unmittelbar entgegenftefjt Durdj ben oom 
^eere geprebigten Dienft „an SBol! unb SBaterlanb" finb bem 
jungen Deutfdjen ©runbjä^e oermittelt roorben, bie bas ©e* 
fdjdft jdjäbigen mußten, ^od) meljr: 3m |jeere lernte ber 
DeutfäH ber Solbat rourbe, bie fojialfte (Sinridjtung bes 
Staates fennen, eine (Etfenntms, bie bem §änbler ^urotber 
(ein mu^. 

Die Offiziere unb «Beamten bienten in icner 3ett ntd)t um 
ben (Behalt, fonbern um bie GEljre. Der Stanb ber Offeiere 
mar ber fojialft et3ogene unb fojtalft fü^lenbe, roenn ^unbert» 
mal bie SDBetjrfembe bas ©egenteü behaupten ©ollen. 

285 



■■^HH 



■1 



Unb besJalB mufiten beim Umftur 3 gerabe bie JOfft 3 icte ent* 
erjrt «erben, rr)nen mußten bie Streift ade unb bie flofarbe 
Seruntergen fen ©erben, um tiefe ilünber foialer ©ereefitia- 
feit munbtot 311 machen. ; y 

Damit war bie «Ba&n frei für ben Staat oon r)eute 

mt htm oerlorenen *ubm, nur ber (Smbufce an (Selb unb 
®ut gilt ber Sammer bes wärjnenben Zolles. 

Der große Iarti>agifü)e gelber £annibal tonnte bie *ebc 
bie et : stoei 3aljrf,unberte cor Gr,rtftus an feine betörten SJolfs- 
öeno[[en rjtelt, beute unoeränberi wiebertjolen: 

«-JT^k-^.S 1 roeinen [oIIen ' öIs urB bie SBöffen genom* 
men bie Sd)iffe oerbrannt, bie Kriege mit bem Sluslanb 
unterfagt _ würben .Das ift bie SSunbe, an ber mix fierben 
roerben. SIIs bem beftegten 5tartc)ago bie 2B äffen rüftunq ab» 
genommen würbe, als es oon nun an ratlos unb hkol 
3wiWen bie melen bewaffneten SBölfer Hfrifas [idj r) ingefeilt 
M, ba feuftte niemanb. 3et*t aber beult i\)t, ba% % Steuern 
aus eigenem Sermägen aufbringen follt, als würbe ber Staat 
3u Orafe getragen, 2Bie fe^r fürdjte icr), ir,r werbet näcMens 

Xmw? il)l m * nur ä&er bßs ^*«l 

gü?r2 a9 ° ^ tte "*** aUf bk Stimme feittes ^elbrjerrn unb 

r >L m ^ re . ;t 6 mac ^ ten bie mmx ^ört^ago bem (Erbboben 
*■*.«"« *«gw Sa^unbert na« ifjrer smeberlage oer- 
fdjwanben bie Äart&ager aus ber C5ef(r)td)te. 

i,t,?r5^ Cl \? nb ® Ut ' nur ^ ampf mib ^^bergewinnung 
»oJJen ' '" mS *° X bem S<f;i(!FaI Ättrt * a fl° s öe " 

f -^ a L^ efen eines 3taates *" Nt £reitfd)fe, „baß er 
fernen SKiHen mit p^fifü)en Gräften bürden lann. Gin 
Staat or)ne 2Baffemnaa)i ift überhaupt lein Staat/' 

Stätte^ 1 " ^^ b£r fdn Staöt ift ' finbet ber £oIbat !eine 
Das Sntelleltueltengewerfte ber ©ourgeoifie, bas Spießer* 
unb ßiteratentum fteilt allein ben äTtaßftab auf für bie Seu* 
teilung aller Dinge. 

olffSnfac? Wt- 6ef0nnenetl unb rei f en „Staatsbürger" freuten 
286 




ftat)rs „ftaatsmänmfdje £at" ift ein Segen für Deut[ä> 
bnb; benn ber „Iputfd)" mar 1. fd)Ieef)t oorbereitet, wäre 2. 
bflte|tens an ber ©renje gujammengebrodjen, unb 3. wäre bas 
Rußlanb nitfjt einoerftanben gewefen. 

TH13U ift äu jagen: 

3u 1.: Der „^utjdj" Hitlers war minbeftens genau fo 
niit oorbereitet, wie ber für einige Sage fpäter beabfidjtigte 
putfef) bes £errn oon Äat)r. ©eibe ^putjctjiften tjatten bie 
lautlichen SRadjimittel in il)te SBeredmung eingeteilt TOt 
kn gütjrern ber 9?eicr)swer)r unb ber Sanbespoltaei waren bis 
m einzelne getjenbe Sereinbarungen getroffen. X>te ^Beilage 
mm Dotumenten muß itr) mir allerbings aus ben gleiten 
fcrünben oerfagen, bie ia) fajon in ben S3orroorten angefütjrt 
labe, 

Sin S3orger)en gegen bie ftaatlia)en SDladjtmittel, ein Stampf 
liegen ^ei«swer)r unb ßanbespoliäei war bes^alb überljaupt 
gar nicfjt in Erwägung gebogen worben. 

IRatürlict) r)at man bas Unternehmen aud) nidjt oor^er 
|ebem §errn ^in^ unb ftun^ mitgeteilt. DaEjer waren manche 
Rreife im 3 £ itpuntt bes £os[cblagens überrafdjt unb tjatten 
auü) nürjt bis in bie <£ingel|etten Vorbereitungen treffen tonnen. 

3ur 93erul)igung ber neunmal SBeifen lann aber gefagt 
werben ; bafe biejenigen, bie es wijfen mußten, bas f was fie 
wiffen jollten, tlar unb rechtzeitig erfahren tjaben. 

Da bebauerltd)erroei[e oon t)unbert 9Kenfci)en neunstg bas 
Bföaul niajt galten fönnen, mu^ ein güljrer eben oft auf SJttt* 
le ilungen oeqicrjten, beren ©etanntgabe an ftet) ^weetmagig unb 
erroün|cr)t, beren ©rtjeimrjaltung aber bas 2BefentIiä)ere ift. 

3u 2 t will icrj r)ter nur ben Slusgug aus einem ^ßrotofoH 
mitteilen, bas eine Dienftftelle in ©erlin betrifft, bie oon 
nusfdjlaggeftenber SBebeutung für bas ©elingen bes Unter* 
nctjmens war: 

„§ter würbe mir gefagt, baß am 8. 9tooember alles 
auf ben Sitlerputfd) oorbereitet war, unb baß bie 
Safte ficfjer geflappt fjätte, wenn Äat)r unb ©enoffen 
leine . , . gewefen wären, bie it)r eigenes 2Bof}l über ba^ 
bes SJateTlanbes geftellt tjatten/' 

Die ^errfdjaften Ibnnen fid) alfo beruhigen, auet) in SBerlin 
waren bie erforbcrlidjen Stellen unterridjtet. 

287 






3m übrigen max ber ^ufmarfd) an ber SRorbgrenje Bauern«, 
mit beffen £eitung ftapitän (Sfjrrjarbt betraut mar, nityj 
nur 3um 3eitoertreib erfolgt, unb metter bürfte tjeuk* bil 
£)ffentlid)feit nid)t mein* gan^ unbefannt fein, baß geu)i||i 
Berbänbe unb (Einheiten am 9, ^ooembcr aud) in ^orbkulH» 
lanb „marfdjiert" finb. 

Sapienti sat!, b. r). auf Deut[ä); mef)r fann id) nid)t fagen; 
wem bieje furzen Einbeulungen nid)t genügen, bem lann u)i 
leiber nietjt Reffen. 

3u <punft 3 nüa) p äußern, fällt mir eigentfid) [a)mer. (£i 
i[t ein Jammer, baß ein großer Seil bes beut[a)en Boites über 
bas $Bürbelo|e unb Sa)mad)DolIe einer [oldjen Beroetsfürjnnin 
fid) gar feine 9iea)enjd)aft ablegt. 

3a) fann 3ur Jiot nod) oerftefjen, baß es aud) Seilte gibt, btl 
fid) bie nationaliftifdje Stuffaffung nid)t 3U eigen maa)en im 
nen: eine Sadje ift überhaupt nur bann gut unb rid)% memi 
bie giranjäofen bantit nifyt einoerftanben |inb. 

STCidjt begreifen lann id) aber, baß in einer tfrage, töo ei 
fid) ausfa)iießiia) barum r)anbelt, rate mir im Snnern unfei 
©aus einritzten, einer Stage, bie bas Stuslanb nia)t bei« 
gering[te angebt unb bie aua) mit bem etfrigften SBillen Tiiiljl 
mit bem Berfaüler ©ertrag in 3ufammenl)ang gebradjt mertieu 
fann, baß in einer [ola)en grage überhaupt nur bem ©ebanfeii 
SRaum gegeben mirb, ob es bem ^luslanb gefallt ober nidjt. 

$Iber 3U unferer Sa)anbe muß gefagt merben, ntffjt nur, 
ba^ bas [o ift, fonbern baß fid) [ogar bas „nationale" Deutjd> 
lanb mit biefem BotoEubenjtanbpunit ab^ufinben btorjt. 

Gb ift bies bie grua)t ber nun jahrelang betätigten irbimj 
ber international eingeteilten Parteien, baß fie mnecpoiiiiidjr 
Sorberungen ftets unter <oinmeis auf bie (Snabenfonne b^iu. 
bas Stirnrun^eln ber Entente 3U begrünben unb burdföufefteu 
filtert Über bas Beräa)tlia)e unb Bermerflia)e biefer §anb* 
lungsmeije nur ein 2üort $u oerüeren, follte eigentlicrj über- 
flüffig fein. 

Das „bemofratifelje" Deutfdjlanb, bas am 9. Sftooember 
1918 naa) bem Borbüb unb auf (Befliß ber meftlidjen Demo- 
fratien feine Stuferftefmng gefeiert tjat, äfft boa) fonft allei 
feinen angebeteten ÜSötjenbUbern nad). 3nsbefonbere ift immer 
bas, mas im £anbe bes oon jebem richtigen Demofraten als 

288 



<>m oerefjrten Setrn SBobroom 3B i I f o n gemadjt rotib, 
mijc[)lbares (Soangeiium. 

Wielleidjt märe es ba gang gut, menn btefe §errcn einmal 
boe naä)Iefen mürben, toas ber amcrifanifdje Gtaatsfetxctär 
btft äußern anläßfia) bes Sacco^angetti^ummels im $luguft 
1927 im Flamen ber amerifanifdjen ^Regierung amtüä) geäußert 
lat, als einige G>roßmäd)te, barunter fogax ber ^apft, fid) für 
ine Begnabigung ber beiben 9Inard)iften einfetjten unb fid) 
homit in amerifanifdje ^Ingelegenfjeiten einrnifd)en wollten. 

Xlnb menn es fa)on ein befiegtes Bolf fein muß, bas ;jum 
Bergleid} t)errjalten joll, bann tonnte man fid) ja aud) baran 
Irinnern, coie bie granjofen nad) it)rer oöUigen ^Jlieberlage 1871 
fidj in foldjen Gelangen oert)alten tjaben. 

Unb bie ftanben unb fteljen boa) fict)ex — nad) bem berno* 
rratifcr)en ©laubensbetenntuis — auf einer „lultureü" be^ 
j o übe rs tjo t)en Stufe! 

3H[o bas Stielen nad) bem ^luslanb ift bei ber Beurteilung 
bes llnternebmens oom 9. 11. 1923 gän^lia) unangebrad)t. 

Da3U ftimmt bie Sadje überbies fd)on besEjalb nidjt, meil 
eine ©roßmaetjt ber Entente am 9. ^Floüember oormittags bie 
neue Regierung baburd) anerfannt tjat, baß ein Beauftragter 
iljr offiziell bie ©lüdroünjd)e feiner Regierung übermittelte. Des 
Spaßes tjalber fei notfj angefügt, baß biejer Beauftragte einer 
oon ben Vertretern ber geinbbunbftaaten mar, bie am Ubenb 
bes 8. giooembet burd) einen bebauerlid)en Mißgriff einer 
Abteilung oon Kampf öunbtruppen üorübergel;enb in ifjrem 
Öotel feftgejetjt morben maren. 

Gin Borfali übrigens, ber fiaj bei ^eoolutionen meift nidjt 
oermeiben iaffen mirb, mie id) für bie $lngftmeier anfügen roill, 
benen bei bem (Sebanfen an biefes fura)tbare Unglüd unb jetue 
entfe^üdjen golgen f;eute nod) bie §aare jid) fträuben. 

Bei näherer Betrad)tung fällt alfo bie Bemeisfü^jrung, baß 
ber „§itlerpuifd)' f aua) otjne bie Sa)ießübung an ber gelb- 
f;errnl)alle pfammengebrodjen märe, in fid) äufammeu. 

hingegen fönnen mir eine Xatfad)e, bie oielfad) überfein 
mirb, einräumen, baß burd) Hitlers £os[d)lagen ber oon 
£errn o o n 51 a t) r beabfid)tigte ^ßutfd) ins 5Baffer gefallen ift. 

ilar)r unb ©enoffen mollten, fagen mir einmal um barje* 
ri[d)er Belange millen, Iosfd)Iagen. Die Böliijdjen Ratten mit* 



19 9t@I}m, 3Jte ©cfd)W]te eines £od]Denäter* 



289 










tun bürfen, fte feilten ir}re Sattel unb f^Iiegli^ bie betrogenen 
fein. 

SBer barüber (Eingeljenberes nn'ffen rollt, Braudjt nur bie 
Senate bes Unterfudjunßsausjdjuffes bes $aneri[a>n £anb- 
tags Dom Desember 1927 nadjgulefen. 

Diefes 3iel tarn buxä) bie Xat bes 9. ftooemBer unter bie 
SKäber. Dar>r bie nameniofe 2But unb bie Verfolgung ber 
£>itleranf)ünger. 

Die an trüben Sagen an pdj ntcfjt arme Banerifdje (Sefdjidjtc 
tft burd) ben Verrat bes 9. 11. 1923 um ein trauriges Kapitel 
oermerjrt roorben. (Es tft ein SBerfjängnis, ba& in bie Staats- 
leitung biefes Staates, ber einer ber beuteten tft, immer 
roteber ^erföniirfjfetten Ijinemgelangen, bie bie Marionetten 
unbarjcrifdjer unb au&erbanerifdjer jträfte finb. 

<£inc 3u[ammenfafjenbe ^Betrachtung ber Sätigfeit bes Statt- 
halters ber äßonardjte, §errn o o n R a fj r, mu& ^u bem Er- 
gebnis führen, bafj unter irma fteajtsbegriffe grunblegcnb oer- 
änbert roorben [tnb, b. fj., ba& £at;r praftifer) in riefen 
fünften bie Soslöjung SBanerns com 9?eier) oorbereitet unb 
burcr)gejür)rt t)at 

£ier treten 3ufammenr)änge zutage, bie burä) ben gudjs- 
3Wa*öaus*^ro3eB nur ungenügenbe Klärung gefunben 
Ijaben, bie aud) geroiffe oorbereitenbe arbeiten ^ittingers, 
bes Vertrauten bes §errn oon ft a r) r (3. SB. über eine ge- 
[onberte Äorjlenoerforgung SBanerus), in eigenartigem £id)te 
erfahrnen lajfen. Die Sldjt gegen ben „^reuften" £ubenborff 
mar feine gufalüge Gtntgleijung. Sie lag gang in bem Den!- 
frets unb ber 2BiIIensrid)tuug jener Drar^ietjer, bie bie 
Smainünie nicr>t oergeffen wollen. Dtefer „Patrioten" alter 
Prägung in neuer Auflage, bie nur ben SBeifpurftäquator 
fennen, unb benen bas SBort „Deuifd)" r)eute nodj eine un- 
erhörte ^Beigäbe ift. 

Diefer merfroürbigen Sorte roei&Blauer £anbesBemoI;ncr, 
bereu Sfflelt bie Heimat tft, oon ber fie träumen. Die in ifjrer 
engftirnigen 5Bcr&ot)rtt)eti einen ?fa^6ürger[taat erfe^nen, 
be[[en 3eitred)nung oon 18G6 roieber nad) rüdioärts oerläuft. 
^ Den ^orijont biefer eigentümiidjen Stammesbrüber t)at 
ein batjerifdjer £anbsmann einmal treffenb [0 geftfnibert: fie 
fennen nur brei Waffen: er[tens bie „Sägern" (natürlia) nur 

290 




Mf patentierten!), Brettens: oftlitr) oon Satjburg bie Sdjla* 
feiner, brittens: nötblidj bes Sülatns bie „^reujjen". 

£et}tere [teilen natürlia) htn Inbegriff ber Unbelmglidtfeit 
bar. (£me geroijfe Auflage banerifdjer „Staatsmänner" legt 
[Bert barauf, biefe eigenartigen ftaatlicrjen, ober rote man 
blplomati[a)er fagt, „eißenftaatlidjen" (Bebanfengänge [reis 
tuieber ju neuem Beben 3U ertoeden. 

^ßreufeen jagt man unb bas 5Reicr) meint man. 

Syrern (Einflujfe oermodjte fio) £err oon &at)r, roemt 
audj oteüeidjt ntdjt bem SBoilen, [0 botf) bem Sßirten nad) 
iiitfjt oöllig gu entjtetjen. 

3m ©egenjafc ^u trjm t)aben bie gütjrer ber greirjeitsberoe* 
gung unb ber (Erhebung 00m 8. 11. 1923 ten SReid;sgebanfen 
Derfoa)teti, 

SBir 51ationaIi[ten ließen unfere §eimat ©anern leiben^ 
fä^ajtlta); aber unfer Söaterlanb fjetßt Deutjdjlanb. 

Der rüdfid)fslo[e unb bebingungsloje Äampf, ben biefe 
©emegung für bie CErrjaltung 23anerns beim iReid) unb gegen 
s iibfonberungs&eftrebungen in jeber gorm füEjrte, r)at tfjr ben 
gaß unb bie Verfolgung ber SReiapäerftörer eingetragen. 

Diejer §aJ3 gegen bie 5reir)eitsberoegung be[a)räntte ftä) 
freilta) nieftt nur auf bie Äreife, bie einer £ö[ung 33ax)erns 
00m Keia^e äuftrebten. 

tRid)t mtnber heftige ^tblef)nung fanb [ie roegen it)rer reoo^ 
luttonären, oortDärts[trebenben Äampf3tele bei all benen, bie 
nur in einer Hüdfet)r $um Otiten iljr Seinen befriebigt [et)en. 
Die Keaftton mußte, naä) ben oergeblid)en Verfudjen, bie 
5^ampfbünbe für ttjre 3roede oorsujpannen, einfefjen, bog fie 
in irjnen nie unb nimmer ©unbesgenoffen finben mürbe. 

Die junge lobernbe greifjeitsoeroegung t)at roeber an ber 
3Bieberein[eijung ber im ^ooember 1918 baoongelaufenen 
3;r;ron= unb Staatsftü^en ein 3ntere[fe, noa) münfcfjt fie eine 
2Bieberr)er[telIung ber 3n[tänbe, bie ben 9. ^ooember r)er&ei= 
geführt rja&en. Denn gerabe für biefe, bie ben Umftuq am 
leibenfdjaftiidjften befämpfen, ift bie grage, ob ber 2}or* 
nooemberftaat, bem Rafyx jur Utuferftet>ung oertjelfen roollte, 
ntdjt ein gerüttelt URa^ oon Sd)ulb batan trägt, baß biefe 
Ken ölte überhaupt SB oben gemtnnen unb fid) fejtje^en tonnte, 
längft beantroortet. Unb als 9Jconard)ift, als ben tdj mid) 
aud> l)eute nod) mit Stolj betenne, let)ne lä) es entrüftet ab, 



291 










bafj ein folä^es unmaljres imb bem £obe getDcifjtes Snftem für 
fid) bie (Siatttj alte r f c^af t ber 2TConard)ie in Slnfprud) ncfjmetj 
barf unb bamit bem monardjijtt'jen (öebanfen für immer ben 
Xobesftojj oerjetjt. 

Diefes Srjfiem, bas Stritt für Stritt surüdmid), fidj 
[djliefctidj felbff aufgab unb ben 91ooember 1918 gebar, roivb, 
bas tjt meine fefte Überzeugung, rtict>t meljr erflehen unb eub' 
gültig 3ugrunbc gelten. Der ©ieberljolt betätigte Serrat bcr 
SReafttou an ber jungen greüjeitsüetoegung fann biefen ruEjm- 
lofen Untergang nur beföleunigen. 

2tls (tastbares 3 eirf )en tticfcs imrüfjmttdjen Verfalls ift 
3U merten, bafe §itlec, ber 2Jiann ber Sront aus bem Volfe, 
ber [id) burd) eigene 5lraft emporgearbeitet fjat, burd) ben 
tnpifdjen Vertreter ber §eimatbürot"ratie getäufd>t morb:n i[t. 

Die So3iaIbemo!rQtte &atte ntd)t bie Sföadjt unb nierjt bie 
Ruft aur Vefetiigung bes alten Snftems; ba$u fehlte it)r bie 
[iitlidje Voransjetjung. 

Die national[oäta[iftt|d)c Vemegung allein ift imftanbe, biefcs 
Snftem nieber^uringen. 

Die bürgerliche 2£eltauffa[fung füt)rt ben SJlenfdjen, menn 
er oon ber Sdjule ins Geben tritt, oon biefem unb jeinern 
SDolfe roeg sur bürgerten ©e|elljd)aft. Deshalb Ijat fie es 
nidjt oermodjt, bem Arbeiter ban 6to(3 unb ben ©iauben an 
[ein Volf unb Vaterlanb ju geben. Sdjulc unb Staat (jaben 
ben jungen beulten Staatsbürger nid)t — mie alle anboren 
SRacfjtftaaten, insbefonbere granfreidj — 3U 9Iatio nalifteu 
erlogen, fonbern 3u Patrioten, 

Der Patriot ift nur ju leicht geneigt, fidj an ©efte unb 
2Bort 3U bcraufdjen; ber Mationalift erfennt nur bie Xat an. 

SBir muffen es uns üerbitten, baft man uns mit ber bür- 
gerlichen unb patriotijd)cn 2Beltauffa[fung belaftet unb uns 
mit il/ren Vertretern in einen Xopf roirft. 2Öir finb meber 
bürgerlich nod) redjts, nodj, nad) bem fjeutigcn Spraa> 
gebraut, national; mir [inb rabifal=oölfi[cr>nationaliftifd). 

SBir finb beutle ^lationaliften unb beutfdje Soätaltjten. 

Sludj feine gafcfjiften! 

Deuifdje Kämpfer brauchen feine fremben Vorbüber. 

Das joll fein Werturteil über STcuffolim fein. 

292 



Die beutfdjen Staatslenfer merben 00m ^luslanb belobt, 
Bluffolmi roirb oon allen ger)afet; bas allein becoetft, baJ3 er 
bcr Staatsmann feines Volles ift. 

9lber mir braudjen in Deutfd)fanb leine Sttufformis 
1:100000. Wn l)aben in ber eigenen greit)eitsge[djid)te Vor* 
Uilber genug 1 

Der 9. Wooember 1923 |ar) auf ber einen Seite 3bealis* 
mus, glübenbe Vaierlanbsliebe, Begeiferung, SERut, (£ntfdjlü> 
[eitrjeit, Offenheit unb (Eljrli^fett, in einem Sßort: bas junge 
Deutfdjlanb; auf ber anberen Sftfidjtetttljett, 23ebenfltd)feit, 
Viinterbältigfeit, (Hjrenroortbrucf), (Eibbrud), ^Inorbnung unb 
Verleitung r)terp — htrj ben oersmeifelten Verfug eines ab* 
ftcrbenbcn (5efd')ledjts, fid) an ber SJladjt 3U galten. 

«ttuf ber einen Seite felbftlofe Kämpfer für eine tjcütge 
Sad)e, auf ber anberen Seite neben Männern, bie mit ju- 
fammengebilfenen 3äfjnen itjre ?flid)t erfüllten, ttütjlidjteits- 
politifer, in t$rer ©efolgföaft Solbempfänger, Beute, bie 
(ic£) burd) ^apferfeit gegen beutfdje ©olfsgenoffen lr)t (Bebau 
mieber crfämpfen ober bie Sporen oerbienen mollten; 2Better" 
farjnen fd)mau!enber flber^eugung, (Sejinnungsiongleure oon 
nia^t alltäglicbcn ^lusmafeen. 

Da^ man, um ben „Staat" 311 retten, bas Soll nerraten 
mufc, biete SSeisbeit t)at aud) bie [pi^finbiglte gegnerifdje Be- 
meisfübrung mir ma)t oermitteln fonnen. 

^Jludj bie tiefe (Einfielt jener Geute, bie Volf unb Vater* 
tanb olme roeitercs gleidjfe^en mit ber augenblidlidjcn ^Re= 
gierung, oermodjte lä) mir nidjt gu eigen 3U madjen. Srotjbem 
bodj oon banerifeber ^egierungsjeite bei jeber nü|Itd)en ©e* 
legenbeit immer mieber feftgeftellt mürbe, bamit man's nidjt 
oergifet, bafe mir in 23anern fett 1920 eine „nationale" Re- 
gierung t) a ^ en ! 

Der Vetraditung meiner SteKungnabme m Ret^smef>r 
unb Canbespoiiaei mill iü^ um besmillen einen befonberen ^ßla^ 
einräumen» meil id) am 9. 11. 1923 noa^ bem 9?eiif)sbeer als 
attioer Offizier angebörte, menn i«f> aud) bereits mein W)* 
fdjiebsgefucf) eingereiht t)atte. 

34 fann an biefer Stelle nur eines nodjmals mteberbolen: 
3ai bin aud) beute nod) Solbat unb nur Solbat. Dem §eere 
gehört mein ganzes §er3, mein ganzes Sinnen unb Xradjten. 

293 













■NHHH 






t SBenn tdj bas Serfjalten ber 9Ber)rmaa)t am 9. 11 I92fl 
m meiner Serteibtgungsrebe oor bem SSolfsgeridite einer 
-Wurbtgung unterzogen Sabe, bie oon Dielen ftämeraben her 
^eiüjsroerjr fdjmeiilirf) unb bitter empfunben mürbe, fo aefämb 
*mym m$t, um bas 3fcft F bem itr, feit feinem Aufbau 
mit StoI 3 angehört fjabe, 311 befömutjen. 

(Ebenforoenig, um tfameraben, benen icf) 011« na^ bem 
L V" t 23 5teunbf4aft unb Ndjtung Beerte, bemüht 311 
fronten, ©erabe roeil i$ roufete, rote oiele aussei ebnere 5015* 
ner tn ben Hetzen ber 9?eid)sroef)r ftanben, bie entMlofM 
waren, tm §eere su oerbleiben, mußte idj fo reben 

5meine 2Borte roaren ausf^Tiegli^ ber CTnsflufc einer Sorge, 
bie «6 um bte (Enftnfdlung biefes etnstgen Stüttfmnltes beut- 
föer STrt unb beutlet ftrof* in tteubeutfdjlanb Ijegte 

Eemt es fa>int mir ein SBiberforu« 3 u fein, töenn bie 
Rettung ber Sßeidjsroebr auf ber einen Seite bie aBetterfüfc 
rung ber Srabttion ber alten Strmee für fidj tn Hnforudj 
nimmt babur*. bog fie Xrabittonstruppenteile mit ber Wege 
ber Überlieferung ber ru$mret«en fteqimenter beauftragt 
mar)renb fte auf ber anberen Seite ben überlieferten Sol* 
batengetft bes alten leeres planmäßig nieberqält. 

Ä«r mag ein lur 3 er überblitf über ben (Sntroicflungsgang 
ber 9?etcf,sroer)r eingefettet fein: 

3före Stammtruppen 1919 roaren bie grettorps, bie fich 
aus Sbealtften unb gli^enben ^ationaltften rentierten 

Dtefe ^attonaliften burften Spaitafus niebermerfen unb 
furbiesroieb«6erftellung oerfaffungsmä&iger3uftönbe tampfen. 

üls bte kämpfe oorbei roaren, brauste man feine Watto- 
naltjten me§r. (Es famen bie anberen unb festen ftdi an ibre 
Stellen. J 

mittat bem ßampfroülen, fonbern ber SBer* 
faffungstreue ber «Ret $s met)r aalt nun bte 
Sorge ber 9CTa$tf)aber ber ^Kepublif. 

%m SRubrge&iet 1920 beburfte man nodjmals aefdjlof fetter 
fampfgeroillter nationalisier SGerbänbe. 

Sie burften festen, bis fie ibre Aufgabe qelöft Ratten: 
Sü)u^ unb Störung ber augenblidltdien Regierung. 

Hls fie biefen Auftrag erfüllt r)atten, mürben *fte t)eim> 
flefd&tdt unb in oerroerfltdjfter SBeife beföimoft; bie gretlöips 
verfielen ber Huflöfung. ° ¥ 

294 



35er Stufjtanb in Oberfdjlefien tonnte bie £$rone ber Män- 
ner, beren £enn3eid)nung §eute nod> bas SRepubltfldju^gefefc 
uerl)tnbert, nicf>t mebr erfdjüttern. 3u einem amtlid}en Sin* 
peifen lag baljer tein $inlafe oor; ber freiwillige Stampf beut* 
Uer Stationaliften gegen ben polnijdjen Räuber murbe gnä* 
bigft gebulbet. 

3m 9tü§rgebiet 1923 toar es bann nur mefjr einzelnen 
Derftattet, Qtbtn unb greifet! für SB oll unb SBaterlanb 3U 
opfern; fie burften als „23erbretf)erifä> Saboteure" [td) be- 
[iljimpfen, oerraten, oerlaufen unb erfdjiefeen lafjen. 

Die SRei^stoebr, bas gnftrument ber Berfaffung, mufjte 
fid) oon biefen gretfjeitstaten fernhalten. 

3ebe nationaltftifdie Betätigung innerhalb bes fieeres fiel 
unlieb auf unb murbe unterbunben. 

3m fierbft 1923 roar bie „Säuberung" ber ^eid^swe^r 
burdjgefübrt. Die in ber Xruppe ftet)enben nationaliftii^ ge- 
finnten Offt3tere unb Solbaten r)atten 5U fcf)roeigen unb 3U 
qetjordjen. Die „Dif^iplin" etforberte bebingungslofe Unter* 
orbnung unter ben 2Billen ber 5Reioosleitung; ^ubem roar ja 
bie Xruppe auf bte Serfaffung oereibigt unb murbe „oon 
ber SRepublil be^a^lt". 

deines C£rarf)tens ift nun allerbtngs ber (£ib auf bie 93er- 
faffung, b. Ö- auf eine Sad)e» etroas Hnnatürlttfjes. (£inen 
Gib lann ber äRann ehtn nur bem 2TCann, ni^t einer Sorm 
geben, ebenfo rote er niemals einer Sadje, fonbern ftets nur 
einer ^etfon ©efolgjdjaft leiften lann. 

So maren aucrj bie Sdjroiertgfeiten ntct)t groft, bie banertfa^e 
Dtoifton aus bem SSerbanb bes ^etd)s^eeres 3U löjen; \\t 
murbe eben auf Sauern oerpflidjtet unb für ben ©et) alt 
bürgte ber banertf(fte Staat. 

(£s lam ber 8. ^looember, an bem (itf) bie ^ationaltften 
erhoben, um bte ^eidismetjr mit Jid> fort3urei^en. 3tuf men 
bie bauertfdje tRei^sme^r gerabe oetpflidjtet roar, mußten mir 
nid^t; mir äfften fie in jebem jjalle 5um greiljettstampf auf 
unferer Seite 5U t)aben. 

Der „Staat" aber gab ben geuerbefefjl 

Hnb bie banertfo^e %>td)sroef)r unb Sanbespolt^ei f^ofe auf 
bie greitjeitsfärnpfer. 

3Beld)' äBanbel oon 1919 bis 1923! 

295 




i^HB 



■■■HH 



mKKKKm 






3$ 5aBe fpater oerfudtf, bem «Behalten oon $eer unb 
poltjei, bcren 3udjt unb Unterordnung burd) bie ptjruiig 
biefer faum tragbaren Selaftungsprobe unterworfen roorbeii 
roar, geregter p toerben. 

3dj oermag es nicr)t. 

2Benn freiließ trgenb etroas baju beigetragen r)at, einem 
unooreingenommenen Urteil oon oornrjerein entgegenfahrten, 
[o roar es bas £ob roter unb är)nlict) gerichteter treffe- 
eraeugniffe. SBenn ein Organ oom Schlag ber „Hfiünrfjencr 
JPoft" ben Solbateu irjre „Sreue unb öaietlanbsliebe" aus- 
brudlid) betätigt, fo tft es barum ein eigen Ding. Dies müßte 
auetj bie iRetcf)stoet)r 3um SRadjbentcn 3töingcn, auf melden 
SBeg fie burd) if;re bamaltge prjrung geleitet rourbe. 

Der banerifdje ©eneral, ber bie ftetdjsroerjr gegen bie 
Äampfoeitanbe aufbot, audj einer ber „fetter bes' Sater- 
lanbes", t)ai fpfltcr ftolg oerfünbet, er r)abe ben „«ßutfdj" 
mebergefdjtogen, „©eil ber geinb an ben (Bremen ftanb". 

Sfian lönnte aud) an eine anbere Überlegung beuten: 2Beil 
ber geinb an ber (Brenae ftefjt, fc^ie&e iaj nid)t auf Solfs* 
genoffen." 

m So roemgftens folgerte einftmals ein anberer 6eneral, bem 
eine älmlidje Aufgabe augemutet rourbe. Das roar aüerbtngs 
fein bauetifer)« Staatsretter, fonbern nur Napoleon ©onaparte. 
> 2Gas id) für oerberblidj fjielt, mußte «f> fagen. Unb wenn 
i§ es tat, bann, fo glaube tdj, franbelte i$ nic^t nur ber 
pft^t, fonbern and) bem Ergebnis nadj nitfit gegen bie 
£Ret£t)sroer}r, fonbern für \te. 

Mtin 3iel roar, rfidtjaltlos ben Sölbnerffanbpunft gu Be* 
fämpfen, ber bas £eer, bie Schule ber SBe^rfraft unb ben 
Sammelpunft bes Äampfrotllens ber Kation, ju einem toirt- 
fa)afiltd)en Serforgungstnfttfut r^erabgeroürbigt roiffen will 

Unter bern Drude unb unter Slusnu^ung ber roirtfcr)aft- 
Itdjen 5Hot ift im Staatsbienft oielfadj ein %np SKenfdjen 
Ijerangebtlbet roorben, ber ber <Rüc?fid)t auf Stellung unb 
SBroi jcbe perfönltcfje 2BiIIensmcinung unterorbnet. 

Zöllner r)at biefe Sorte oon Staatsbienern mit bem 
Slusbrud „Seamtenfjuren" gefenngeia^net. 

3n einer SInfpradje an bie Beamten fetner ^oTi^eibireltton 
fagte er einmal, ba§ er feine Untergebenen in 30m tfiaffen 
einteile: in Beamte unb Saglöfjner. Unter Beamten öer[tcr)e 

296 




n nur bie Männer, bie unbeirrt ben 2Beg il)rer Überjeugung 
gingen. 

3m befonberen SRaße bebarf aber bas §eer felbftänbtger 
unb oerantroortungsfreubiger gürjrerperfönlid)feiteu. 

(Es roar immer bas jd)öne S3orred)t bes Offtiers, bafj er 
btc mirtfd^aftlicfjen Selange 3urüdjtellt rjinter bie großen 
"^beale, auf bie gerabe fein Staub it)n oerroeift unb ot)ne 
btc fein SBcruf nidjt befterjen !ann. 

9Cßenn bas &eer nidtf oon ©frieren, fonbern oon feft* 
befolbeteu Beamten bes 9*eid)sr>eres, ddii ©el)altsempfängern, 
geführt roirb, ift es nidjt fällig, ben legten, nur it)m oorbcr)al* 
ienen Aufgaben geregt ^u werben. Denn, um bie „Seäafjlung" 
[tirbt man niä)t, fonbern nur um „3beale! f ' 

50lan finbet feiten ein rotes Sßrefjeer^ugms, bas fid^ mit 
bem Offi^ierstorps bejdjäftigt, ofjne baß babei t)eroorger}oben 
inäre, baß es (f oon ber ^epubli! besablt" roerbc. 

Diefem bummen ©efdjroä^ bas ein ©orilla bem anbern 
nadjplärrt, muß enblid) einmal fd)arf entgegengetreten roerben. 

(£benforDemg roie bas Rönigli^e ober ftaiferlidje Offi^ier^ 
lorps aus ber Schatulle bes Sanbes^errn befoibet rourbe, roirb 
bas jc^ige Offtiertorps aus ber 2;afd|e ber repubnfanifc|en 
SMrbenträger, bie bod> bie 9lepu6Ii! oerlörpern, be^aEjlt. 

9flein: bamals roie T)eute roirb bie ©efolbung aus ben 
Steuergetbern bes gefamten Zolles bestritten, roobet id) ba= 
Eingestellt laffe, ob ber Xeil bes ©oltes, ber ben ©ro{jteil 
ber Steuern abführt, oon biefer Siepublit befonbers Begeiftert 
ift. ?Ufo nidit bie ^Kepublü, fonbern bas beutfct)e 5öolt ^jafilt. 
Das [inb immer nod) 3toei $aar Stiefel, meine Ferren S03Ü 
3nsbefonbere f)at ber ausgefdjiebene Offizier, ber 5iul)egebalt 
bejiet)t, einen 3?ed}tsanfprud} bar auf an ben beutfa^en Staat, 
roetl bieder ir)m feit jeinem (Eintritt in bas §eer einen 2eit 
ber (gebühren ausfd)ließlid) 3U btefem 3roecf 3urudbel)alten r)at. 
Übrigens meine icr), baß bie 9^ac^t^aber ber ^Republi! nicr)t 
aus retner $Renfd)enIiebe unb eblem SfecritsgefüM tjeraus bar* 
auf üerjidjtet tjöben, £>anb auf bie ^Huf)ege!)älter 3U legen; 
fie fagten fid) mobl in fluger SBered)nung: ^enfionen finb bie 
fitfjerfte Sürgfdjaft für 9tu^e unb Orbitung. 3e f)ot)er bie 
SRufjegerjälter ber tjo^en unb ftod)ften SBürbenträger ber Wo* 
nara^ie, befto geringer bas Skbürfnis, biefe aufs Spiel 3U 
fe^enl Dies roollte id? nur [0 beiläufig in biefem 3u[ammen=- 

297 



■I 



Ijange ftrcifett. <£s änberf ttidjts an ber grunbfätsTi^ nottoen* 
bigen (Emftellung bes Offiziers gegenüber anrtjdjaftüdjen 

9?üdjid)ten. 

3m grüljrafjr 1928 rrnirbe von Im „ftaatserljaltenben" 
Parteien bes 9feicr;stags, um beren ffiunft bie 9ieid)sa>el)r 
bamals bejonbers beforgt mar, ber [ogenannte „<pi)öbu& 
flonbal" in Sgene gejetji. <r>err (Segler 1)atte es oor- 
gebogen, cor Aufführung biejes SpeftaEels bie <8üf)ne 311 
oerlaffen. (Eine Abteilung bes SReid)sroe§rmintfteriums Ejattc 
auf etmas grofeügige Art in einige Unternehmungen ©elb 
geftedt unb habet mehrere SDcillionen oerloren. 3m'3eitalter 
bes „©enerals" Daioes unb ^ubto SBarmats eigentlich lein« 
erjdjütternbe Angelegenheit Das Ungeroöbnlid)e unb jomit 
ber geiler amr nur, bafe mit ben (Seibern oaterlänbiJöV Unter- 
nehmungen geförbert merben follten unb baß ber fieiter ber 
Abteilung, Kapitän £o^iann, ficf) nierjt perfönlict) be* 
reihert fyat 

Deshalb fünften pdj bie ^ßarteigenojfen ber Bange- 
Seger mann unb Bauet roie bie SBtlbcn auf ben un- 
glüdlidjen Offizier, ber ben (tangenfctjaften ber SReoolution 
[o fremb gegenüberftanb. 

2Barum id) btn gall in biefem 3ufammenT)ang anführe? 
SD3eiI er beroeijt auf ber einen Seite, bafe fotbattfct) erlogene 
Offiziere gu Sänblern ntdjt taugen unb bestjülb bie ginget 
banem laffen Jollen. Auf ber anbern Seite aber, baß ber 
3eitgetft, ©ejdjafte $u mad)en, Jelbft bei untabeltgen Offaieren 
unb in t)oben Stellen bes §eeres Eingang gefunben r)atte. 
^ Die Sdjulb liegt fidjer l)ier nidjt an bem Offizier, ber ben 
Sünbenbod abgeben mu^te unb JelbftoerftänbEidj oon feinem 
Auftraggeber in bie SBüfte gejdjidt rourbe, fonbern an einem 
Softem, bas unoerrüdbare ©runbfa^e bet einft beften Armee 
ber 2BeIt preiszugeben bereit t[t. 

SRtdjt bie Parlamentarier freilidj tjaBen bas 9*ed)t gu rufen 
„2Birtftr>aft, ^oratio!"; fte bürften am roenigften baju be- 
rufen fein, 

9Bof)l aber liegt es au ben l)ocr>Iten güljrern bes §eeres, 
einen (Seift unb eine ©inftellung aus ber Armee 3U Derbannen, 
bie ifjrer Sefttmmuug auaüberläuft. Unb bamit Befürchtungen 
ju gerftreuen, bie oon ben greunben, nid)t oon ben berufs- 
mäßigen 3e r ftÖrern ber Armee gehegt ©erben! 




Unb td> muß T)ier [djon nodj eines einfügen: Das ©ermatten, 
\uv, bie Vertreter bes 5?eid)sbeeres in ben fogenannten gerne* 
nim-bproäefjen bes >l)res 1928 an ben Sag, gelegt r)aben, 
»nur alles anbere als ein Befenntnis 3um t)elbt|cr)en ©ebanfen, 
m Xreue unb ftamerabjd)aft bis 3um legten. 

Der yiame bes ©enerals $amet|3, als bes tnptfdjen Ver- 
treters ber republifani[d}en ^eicbsrocljrbetjötbeu, toirb Jtets 
mit biefer organiiterten Deutfd)enoerfolgung unb preisgäbe 
opferbereiter ftameraben oerbunben bleiben. Der ©eneral 
mag ein poetläfjiger SRepublifaner fein, td> beftteite bas niebt, 
aber Solbat? — id) roeife roirflidj niä)t, ob Jicb bas Volt 
einen Solbaten [0 oorftellt? Unb ob Napoleon oon ifjm ge* 
Jagt bätte: voila un homme!? (Das i[t ein 3Kann.) %ä) 
glaube es nidjt. 

Die angejid)ts [oldjcr Beobadjtungen auftretenbe $efürä> 
(ung, baf^ ^üpä^fettserroagungeu ^eitmetfe ben Vorrang cor 
ben überlieferten StanbesauffaJJungen gewannen, ijt Jd)mer 
uon ber ^anb 3U meifen. 

Weben biejer ©eforgnis !omme tcr> aua) barüber tttctyt E)fn* 
toeg, bafi Offiziere, Jagen mir einmal aus ^preftigegrünben, 
bei bem ^eid)sbeer gehalten mürben. 

Die aRa!ellDligleit bes OffUierTorps muß fo tein erhalten 
©erben, bafi Jie audi über jeben Schein ergaben ift. 

Die ©elafjung bes Oberleutnants ©raun im $eete ho^ 
feines Verhaltens im ©eridjtsjaat ^at btejer gorberung nidit 
genügt. , 

Aus btejem ©e|id}tspun!t rjeraus fyabz id> in memer 9?ed)t*. 
fertigungsrebe im ^ro^efi bas roamenbe 3Bort uon ber 2Ba§I 
groijdjen' streue unb (Behalt als SRcnetelel ausgefptodjen. 
C£tn aRabmuf Jollte es Jetn, um bie Sdiläfer 311 roeden. 
Der ©eneralftaatsfommijfar Dt. bitter oon Karjr Jagte 
im ©ericbtsjaah M Die ^Heidisroebr ijt bas ^njtrument, mit 
bem ber Kommunismus niebergebalten merben !ann," 

Der Ausfprua^ betoeift, baj} in ber Auffajfung über 3roed 
unb ©eruf bes 5eeres bie „nationale" banertfcf>e Staats- 
regierung Jid) bamals mit bet bemoiratifä^en 5Reid>sregierung 
in ooller Übereinftimmung befanb. 

So rotrb es aud) oerftänbltd), bafj am 9. 11. 2B sur 9Iteber- 
roetfung ber oöI!ifd)en (£rr>bung fieb ^toet Jd)einbar entgegen- 
gefegte ^Jole, bie iä) üielleid^t am bejten burc§ bte SRamen 

299 






©e&Ier unb 907 a 1 1 djarafterifiere, gleidjfam oon felbft M 
famrnenfanben unb oereinten. 

darüber oermag aud) nidjt fjtnroeg3utau|tf}en, bag bie 
banerifd)e Staatsregierung nad) SBieberaufnafjme ber banerÖ 
[a>n Dioifion in ben SÖerbanb bes <R ei d) Speeres, bie befanntlül 
am 9. 11. 1923 erfolgte, eine größere Selbftänbigfeit bei 
bauenden J?eia>ioer)r oerfaffungsmä&ig festgelegt mifien rcoffio. 

Hm gormen [tritt man fieft, im 2Be[cn mar man fid) einig, 

©egen biefe 3toedbeftimmung bes SReidjsfjeeres, ber ber 
„Staatsmann" unb 9tid)tftont[olbat K a r Ausbrud oerlte& 
mujj mit aller Sdjärfe Söerroafjrung eingelegt Kerben, 

Die Armee ijt feine 2Baä> unb Sdilie&gefeliftfiaft. 

Die 9lieberf)altung bes Kommunismus fann [o wenig Auf- 
gabe unb Swcd ber fteirfjsroefjr [ein, tuie bie ÜHieberlnüppelung 
ber Böllifcrjen, für bie Äafjr [ie eingefe^t Ijat. 

Bor einem noa^maligen 9. 11. 23 möge ©ott bie 9?eia> 
njeTjr bejahen! Wie unb nimmer !ann if>t Dajeins3med fein, 
beutfdje 33ottsgeno[fen, unb [eien es auej böfe <Redjts* ober 
ßmfsrabifale, nieberju^ialten unb niebersufdjiefeen. 

Die Weidjsroefjr roirb unb mufc il)re Aufgabe barin er* 
bilden, bte $Bad|i an ben ©re^en ^u galten unb bas ftotji 
Grbe ber rufjmuollen beutfa)en Armee bis 3U bem Sage in 
[tiller $eibengrafce au Dermalen, bis ber 9?uf an alle beut- 
fdjen Kämpfer ergebt, bie {Ja&nen tmeber gu entrollen unb 
an ben Wtjein 3U markieren. 

Das „3mmer batan beuten" roirb 3?eiä)sroef)r unb Watio* 
naliften mieber einen unb bie[er ©eift roirb [ie gerneinfam nad) 
£auroggen unb Jßeip^fg führen. 

30. 2Hs Angenagter oor bem ©ollsgeri djt. 
Am 26. 2. 1924 begann ber fogenannte „gitlerproäejj" 
oor bem SoIIsgeritfjt 2)?ündjen \, bas in ben Räumen ber 
Kriegsfälle, roo id) meine gäi;nrid)$5eit 1907 äugebradjt hatte, 
3u[ammengetreten mar. 

Wenige Sage Dörfer Ratten SJerfudje eingefeijt, mid> unb 
metne greunbe au einer „ma&ooHen 3urücfE>aItung" im ^rogefe 
Bu bewegen. Anfdieinenb in Ejofjem Auftrag fuc^te $rofef[or 
£a uer am 19, 2. 1923 uns im ©efängnis auf. (£r t)aite 
unbegrenzte Sptetfaeit or)ne Auffidjt erhalten, ©as bisfjer 
nod) nie gemährt morben war. 3$ naljm [eine Ausführungen 



nljue Stellungnahme 3ur Kenntnis. Audj mein Wedjtsoertreter, 
".-.nfti^rat Sdjramm, legte mir bie ©ebaniengange bar, bie 
.'i nad) IKüdjpradje mit ben Vertretern ber <Berid}tsbet)5rbe 
mir 3U übermitteln für geboten erachtete. 3cf) erroiberte it)irt 
iMirauf am 22. 2. 1924 mit einem Sdjreiben, befjen erjter 
teil lautete: 

„SR ad) reiflidjer Überlegung lomme id) 3U einer Ab* 
letjnung ber non 35 nen entnadelten ©ebanfengänge.Ofjne 
bem (Entfölufe bei Ferren ©eneral £ubenborff, filier 
unb Oberleutnant Kriebel oorju greifen, bitte id) bod), 
biejen sperren mitjuteilen, bafe id) für meine ^erfou eine 
eingefd)rän!te gürjrung bes ^köjefies nidjt als rid)tig 
an[el)e unb mir bie bierfür geltenb gemachten ©rünbe 
niäjt 311 eigen 3U maerjen permag. 23ietmel)r jetje id) immer 
met)r eine roirflidje unb alleinige s IRöglid)feit ber ©e[un* 
bung unjerer unerträgltdjen 3uftänbe in ber rüd[äd)ts* 
lofen güljrung bes ^ro^effes. Die oon 31)nen mit mit* 
geteilten Auffaffungen ber Kreife, bie einer möglid)[ten 
SBejdjtähfung ber Serfjanblungen bas s 2Bott reben, laufen 
legten (£nbes bod} nur auf bte äBeisfjeit hinaus: „Hm 
Stummeres gu oerljüten.^ SRit biefer ^olitü ftnb roir 
glüdlid) 3U bem Scherbenhaufen getommen, oor bem roir 
tjeute [tel)en. Die Dölfijdje 3bee oeiträgt biefe Korn* 
promtjje unb ^albljeiten nid)t. 9Tad)bem ber Kampf uns 
nun oor bie Gd)r an Een bes ©ertd)ts gefüljrt l)at, I;alte 
id) bafür, biei mit allen 3ur Verfügung jteijenben ^Baffen 
ben Kampf aufzunehmen unb burd)3ufü[;ccn. Der ©eban!e 
einer Sdjouung ber ^erjönlid)feiten Kal)r, £o[fou> unb 
Seiffer ijt mir unerträglid). äOir fel)en ja je|t (djon, roie 
man bie Sadje beidjfeln mödjte: Kal)r bleibt SRegienings* 
präfibent, Seiffer, bet [eit s JIüoember 191« immer roiebet 
auf bie güjje gefallen ift, *poIi3eid)ej. Tum, [0 I^aben toir 
nidjt geroettet. s Bir roollen bod) niä)t einen gua>*ajtadj« 
^aus= s ^ro3e^ in äroeiter Auflage* 

Unjere 3bee oeriangt, bas ift meine fefte Über3eugung, 
palljtänbige Klärung unb bal)er tüdfid)tslo[en Kampf. 
Aber aud) rein perjönlirf) bin id) gar nidjt geunllt, 
irgenbuieldje Kon3e[[ionen 3U mad}en. 

3d) bin nunmehr feit 9. Wooember 1923 in Saft. 

5Had) £age ber Sadje mufe ein giei(prud) erfolgen, 

0;rofebem jinb fämtlidje ^aftbefdjcocrben, bie Sie bie 

©üte Ratten, oorsiüegen, Dom tjoi)en 9iofe aus Dercoorfen 

roorben. Die Ferren Ka^r unb (Senofjen roaren natürlid) 

301 



■■ 



Mi 



mdjt ,brmgenb oerbätfjttg'; man r)at tfjnen nun SNomiff 
Seil gela|jen, bie Sputen iljrer Vorbereitung unb lüc- 
teiitgung p oerroifdjen, Aud) bie Untergebenen ©erben 
morjl miitlermeile ridjtig eingeftellt (ein. 

Diefe Sat fadje allein tennäeidjnet für midi genügenb bii' 
SReajtsiage." 

Sodjgemut unb enifdjloffen Derlie& tä) am 25, 2. Stabrt- 
fjeim; id) rourbe im ftraftmagen na§ ber SBIutenburgftraltl 
gebracht. 

gür bie Unterbringung unb Verpflegung in ben Räumen 
ber 3nfanterie[dmle mar aufs befte geforgt Weben au* 
giebigem ^oli^eildju^ im £au[e maren aud) einige &unberti 
fcrjaften ber üanbespolijei im (öebäube bes Kabeiteniorps 
5U unferer (Sprung lajerniert. 

S3or[ifcenber bes ©olfsgeridjts, bas über uns $u urteilen 
t)atte, mar ber £anbgend)isbire£ior ^leibt>arbt, ein ättanu 
nornernner Denfungsart unb redjtlidjer (Sefinnung, ben mir 
um feine Aufgabe, biefen ^rogeö burdj alle flippen burd> 
3ufüf>ren, mal)riid) nid)t beneibeten. (Ein An3af;l &oifsria)tet 
ftanb irrni jur Seite. Auaj ein Aufpaffer bes 3u)tt3mini|terium| 
gab uns ftets bie (Sfjre unb bürfte ben 33or[inenben oft mit 
unermünfdjten Anregungen unierfiü^t t)aben. 

Die Staatsanwälte Stenglein unb Dr. (E§arb oer* 
traten bie Auflage. 2Bär)renb bas 93er rj alten Stengleins, ber 
als grontfämpfer audj bie foibati[d)en SWoiioe ber An- 
gellagten au mürbigen befirebt mar, burd) Sad)iid)feii unb 
3urüdr;altung mofjituenb berührte, gaben bie Angriffe unb 
SBemerfungen <Er)arbs oft Anlafj p erregten 3ufammenftö&ett. 
^ ^ 3m ©eridjtsfaal traten mir uns gum erften URale mieber 
feit bem 9. 11. 1923 alle gegenüber, tonnten uns in bie Äuget! 
fe&en unb bie §änbe reiben: ©enerai £ubenborff, Abulf 
Eitler, Dberftieutnant Arte bei, ^rdjibent ^öljner, 
Oberamtmann Dr. grid, Dr. 20 e ber, Oberleutnant ©r fl ri- 
tte r, bie Leutnante Wß agner unb kernet. 3n unfere 93er* 
teibignng teilten [tdj bie giiftiaräte Stramm, Äotjl, ©aucr 
unb von 3 c 3 f et) ro i §, bie ftedjts anmalte £uetgebruue, 
Dr. Soll, Dr, <5ö$, £emmeter, SSober unb ©abe- 
mann. 

(Es märe mofjl beffer gemefen, menn mir Angesagten ge- 
meinfam einige Anmalte aar Vertretung unferer gemeinfamen 

302 




»Melange genommen |ötten unb btefen bie Teilung ber Auf* 
jabenfreife überlaffen fjätten, [tatt bafj jeber einjelne mit 
jt'iuem SRedjtsoertreter auf ber Anflagebant erfaßten. 3 e ooct) 
jrijie aud) fo jeber ber Anmalte [ein ganses Rönnen unb 
VÜiffen für unfere Sad)e ein. 

Dafc es ifjnen mct)t gelang, irjre IBemeisfüfjrung junt sollen 
Giege, b. i. 3ur greifpredjung ber Angeflagten 3U führen, 
lag getüifj nidjt an itjnen. Das Urteil mar oon oorntjerein 
gefällt unb bie 2Biberjtanbsfraft einiger ©ollsridjter gegen 
bie Verurteilung mürbe [anft, aber mit [dj lieft lidjem (Erfolg 
iibermunben. ©in Stanoffagang, mie it)n beT temperamentooUe 
Jufttjrat SK 1) I mäljrenb bes ^rojeffes einmal maerjen mußte, 
märe aber morjl bei einer ^ro^e^fü^rung^ mie id) [ie oben 
anbeutete, oermeibbar gemefen. Daß mir Angeflagten unb 
bie 93erteibiger biefen (Bang überhaupt jmUejjen, (tatt ben 
Rampf mit bem ©eridjt bis auf bie Spitje gu treiben, mar 
eine 9cad)giebigfeit, ber fiä) aufter gitler, SBrüdner unb 
mir niemanb miberfetjte, bie [idj aber im meitereu ©erlauf 
unb in ber (Ent[a)eibung motjl bitter geragt fyat 

(Sin freubiges 9Bieberfet)en mar es, als itr) gitler mieber 
bie §anb fd)ütteln tonnte. C£r t)atte [djmere innere kämpfe 
t>inter (io); in ßanbsberg mar er [ogar in ben §unger[treif 
getreten, Dün bem itnt naa) langem 3 ureoen D realer unb 
ein meiterer ^ßarteifreunb nur mit SUtütje abgebradjt Ijatten, 

SBei bem SSiebeTferjen jcrjien es mir, als ob ßitler 93or* 
mürfe feiner Äampfgenoffen oom 8. 11. für ben ger)Jfd)!ag bes 
Unternehmens befürchtet t)ätte. Um jo freubiger mar er be* 
megt, als er bei uns allen bie alte Äampffreubigfeit unb 
Siegesftimmung fanb, bie aud) ein mehrmonatiger ©efängnis* 
auf enthalt in feiner SBeife fjatte beeinträchtigen tonnen. 

Die Vorgänge im (5erid)tsfaal mill \d) überget)en; fie finb 
in ber gefamten 2Beltpre[fe ausfüfjrltdj roiebergegeben morben, 

5Bon ben 3^ u 9^n, bie gegen uns ins gelb gefdn'dt mürben, 
bot roo^l ber ©eneralftarfjelbrafjtfommifjar Dr. (öujtao Kitter 
o n fta|r, ber firf) an nichts metjr erinnern tonnte, bas 
bebauerlid)fte SBtlb. 3t)m gegenüber jtacr) bas ©erhalten bes 
©enerals oon Q [ f m, ber für bie fd>lecf}te Sacfje, bie er 
3U führen fyaltz, menigftens fämpfte, oorteiltjaft ab. 

Die ©efunbl)eit ber ()ot)en Staatsretter litt allerbings 
unter ben Schlagen, bie fie im ^Jroäefcfaal erlitten, [0 Jtarl, 

303 
















baß fie [idj 311 einem ©enefungsaufentrjalt nacr) ftorfu ettt- 
[fließen mußten. 3I;r [eelifdjer 3ufammenbrud) bemcifi, ha\) 
man (eine (£|re nid)t unge[traft als politifdjes §anbelsobjen 
oermenben lann. ^ßoli^ei unb <Serid)t, bie fonft leben miü* 
fü>n, ber nur ein 5tb3eicr)en trug, milb oecfolgten, Ratten auf- 
faiienberroeife gegen bie gludjt nichts ein^utoenben, obmotjl 
ein geridjtlidjes GrmittlungsDerfafjrcn, menigfiens ber gönn 
rjalber, gegen fie geführt würbe. Die banerijdjen ©erid)te fmtten 
2Bid)tigeres 3U tun: [ie mußten bafür forgen, baß bie in ber 
Strafanftalt £anbsberg neugebauten 20 gellen aud) paffenb 
belegt mürben, bamit ber Neubau nidjt umfonft erfolgt mar, 
Den ©efamteinbrud, ben id) uon ben übrigen 3eugen, fomett 
bas ©erirfjt itjrc 33erner)mung tjerbeifüfjrte 03m. 3uließ, gemanu, 
lann idj nidjt oerrjefjfen. 

SBäfjrcnb bie s 2lusfagen ber Sßerrtetet ber fogenannten 
fütjrenben ©efellföaftsjdn'djten, insbejonbere mancher r)ofjen 
Offiziere, bebädjttg abgezogen roaren, um bem Suftem ftafjr, 
bas fie liebten, gered)t 3U roerben, fpradjen bie fogenannten 
Ileinen Beute, frijer) unb frei oon ber £eber meg, soie es iljnen 
©crotffen unb Überzeugung eingab. 

(Es 3etgte fid) ehm aud) fixer roieber unb muß einmal offen 
ausgebrochen roerben, baß bie Sreue, Slnijänßlidjfeit unb 
Kamerab[d)aft beim fdjlidjten 50iann merjr ju Saufe ift, als 
bei ben oberen 3^)ntaufenb alter unb neuer Sßcägung. Der 
einfache SJcann fenni feine S3orber)aIte, fein (£t)renuiort auf 
äBiberruf. (Er manbelt nidjt auf ben oerfcfjlungenen <ßfaben 
ber bürgerlichen (Sefeüfdjaftsorbnung, bie bie £üge 3um ©e* 
bot ergebt, fonbern er fdjreitet auf ber breiten Strafe bes 
Zolles feften drittes bafun. (Er belügt [ia> nidjt felbft unb i[t 
treu gegen fütj; besfjalb ift er aud) treuer gegen bie anberen. 
Üöcü Sebeutung t)at ber smeiie ftriegsatttfel bes Solbaten 
bie £reue als feine erfte ^flidjt be^eidjnet. 3ur £reue muft 
fid) ein SBoIf, bas einen Rooembcr 1918 erlebt t)at, erft roieber 
3urüdfinben. Rur auf biefem oon betrug unb SBerfteüung 
gereinigten ©oben lann bie SBiebergeburt erfteljen. 

Sreue bes ©efüfjrten gum gürjrer; nicfjt minber aber bes 
güt/rers 3um Gefolgsmann. ©efonbers legeres mögen jidj bie 
Stfiänncr, bie fid) als gürjrer berufen füllen, ftets oor klugen 
Saiten! Wix roiü jdjeinen, baß gerabe rjierin in ben legten 
Jarjren unenblia) oiel gefünbigt mürbe. 

304 






Soldjen ©ebanfengöngen mollte idj im (Serid)tsfaal $tus* 
brud geben, als iä> bie Xreue bes einfachen Cannes ber man* 
gelnben (Sefinnungsftärfe mancher Offiäiere gegenüberftellte. 

3a> roill gemiß nidjt oerallgemeinern: bas SSerljalten eini* 
ger 3 eu 9 en forberte miä) ju biefer geftjtellung aber gerabesu 
heraus. 

Unter gar feinen llmftänben unb in gar feiner £age burfte, 
mie es insbefonbere bie güfjrer ber ?Mnd)ner Offtieroer* 
bänbe taten, bie 9?itterltd)feit, bie tljnen Stanb unb ©eruf 
auferlegte, ber fogenannten Staatsautorttät geopfert roerben. 

(Sinen erfrtfd)enben Sinbrucf matten bie pflidjt* unb roarjr* 
r)eitsberou6ten Darlegungen faft aller Kriminalbeamten. 

Die 6d)ule $ ö t) n e r ließ jid) nitr)t oerfennen. 

(Sin leidjtes Sdjmunäeln tonnten w\x allerbings ntcrjt unter* 
brüden, als einer biefer 3 eil 9 en > offenbar ein äroeiter 3tjerlocf 
Solmes, ber am 8. 11. im JBürgerbräuteller Dienft getan 
fyatte, ausjagte: 

„^tis bie $Ptafd)mengetoer)re in ben Saal gebraut mürben, 
ba merften mir, baß etroas nierjt in Orbnung fein muffe." 

Die s Jieben ber Berteibiger ftanben allejamt auf einet unge* 
möfmlirtjen ööfje. 

Die 3ieI!Iaien, überjeugenben, oon r)ot)er SBarte bes 5?ecrjts 
gefprodjenen äüorte bes s Jied)tsanmalts fiuetgebrune fanbm 
itjr (Öegenfpiel in hen tempecarnentoollen, bie y>eräen tief 
bemegenben unb mad)fd)üttelaben s 2Iusfül)rungen bes 3 U I^3 S 
rats R 1) I unb bes 9ted)tsamoalts Soll. 

3uftiatat S d) r a m m, ber ju meiner Rechtfertigung bas 
£ßort ergriff, mußte in meiftertjafrer IRebe (Serid)t unb 3 Us 
r)örer in ben Sann feiner Darlegungen ju 3roingen. 3^ ™iÜ 
irjrn aua) an biefer Stelle nochmals oon §er3en für feine tjer* 
oorragenbe §ilfe bauten. Denn nidjt nur mit feinem fjorjen 
juriftifdjen Äönnen unb feiner Rebnergabe, fonbern aua) mit 
ganäer ^ßerfon, mit §et3 unb ®emüt t)at er ben Kampf für 
mid) geführt 

33on t>m Reben ber ^tngeflagten matten bie SBorte 
ßubenborffs großen ©inbruet 

6eine oiel angegriffene Red)tfertigungsrebe mar mor)I ber 
^Tusgangspuntt bes Kampfes, hin er (eitler mit tüdfidjtslofer 
Sa)drfe gegen Rom fütjrt 



20 51 ö ^1 nt t ©ie ©efdjtctjte eines ^odjoettäters 



305 






Die glüljenben SBortc SIbolf § 1 1 1 e r s padten bte getjen 
fo mächtig, ba$ iw ©ertajtsfaal, aud) am Nidjtertifü), in aller 
klugen Xränen glätteten. 

3$ felbft trat frei unb ftolj cot meinen Nidjter. Den ©e- 
banfen, midj für meine %at am 8. 11. 1923 oertetbtgen 3U 
muffen, lehnte id) oon oorul;erein aB. 

Denn es märe mir etjer nod> oerftänbltdj geroefen, ba|j id) 
oor einem Neoolutionstribunal mtdj bafür tjätte oerant* 
Worten muffen, bafj id) für Slönig unb 93ateilanb gefampft 
fjatte, als oor einem beutjdjen (Beridjt bie £at bes 8, Nooember 
1923 3U rechtfertigen. 

SDton Sianbpunft roar: 9Benn roirflid) bte 2Mtanfef)auung 
ber (Pjarafterloftgfeit, öinterüft unb Untreue oon einem beut' 
fdjeti <5erid)t als hk richtige angefe&en ©erben jollte, bann 
roollte id) lieber im (Sefängnis leben. 

Die %at t für bie id) mid) 3U oerantroorten r)atte, ^u be* 
[djönigen ober [ie gar 311 bereuen, baran batfjte id) nidji: 3^ 
roar ftol3 auf [ie unb jtanb für [ie rüdljaltlos ein. 

SBir rourben, roie bie gürjrung bes *pro3efje5 [d)on oer* 
muten lieft, verurteilt. 

*ßöt)ner, triebe I, gitler unb EBeber mußten ben 
Nefi ber üertjängten Strafe in Sanbsberg oerbüfcen. %$ 
rourbe mit ben anberen Slngeflagten mit 5Bea>är)nmgsfrift auf 
freien gufe gefegt. 

33or ben Soren ber Äriegsfctjule tjarrte eine gro&e SDcen* 
fdjenmenge, um bte r ,§oä)üerrtIter" gu begrüfjen. ^Berittene 
Scr)ufcmanujd)afi, bte naa) ftrt bei ftofalen in bie 25ofismaffen 
fprengte unb mit ^ßeit[d)en unb 51nüppeln maßlos auf SDtän* 
ner f SBeiber unb Äinber einrieb, lonnte bie Söegeiffcximg 
mdjt niederhalten. 

91m 1. Slpril 1924 roar tet) roteber ein freier SKann. Nod) 
am gleiten Sage rourbe id) oon meinen greunben unb ftampf* 
genoffen fjerglidjft begrüfji 

3roei SBege [tauben mir nun nad) roicbererlangter greifet! 
offen: 

Der eine, ber 2Beg ber grenzenlosen ©eradjtung, ber in ber 
(Einftellung münbet: SBir t)aben alles getan, biefes Deut[d)Ianb, 
bas uns immer unb immer roieber mit UnbanI, Schimpf unb 
Sdjanbe gelohnt t)at, 3U retten. Ss rotll nid)t gerettet roerben 
unb ift bai)er nid)t 3U retten. 2Jlag es mit jid; felbft fertig 

306 



«•erben! 3<f) roill nun gar ntdjts mer)r toiffert unb lebe rote 
bie Dielen Millionen fogenannter Deut[d)er nur mir felbft. 
Der anbere Sßeg seigt auf feinem Söeijer bie SBorte auf: 
Deutfdflcmb, Deutfdjlanb über alles, unb im Unglüd nun 
erft rea)t! 

2öir roiffcn, bafj in ber Gefdjtdjte noef) nie ©rofees erreidjt 
rourbe oljne üiele Nüd[d)Iäge, Nieberlagen unb Cnttäufdjun* 
gen, roir finb überaeugt, baj$ nur ber fanatifcr)e Nationalismus 
Deutfdjlanb retten fann unb it)m ber (Enbfieg gehört. 

Die SRärturer unb gelben, bie für unfere rjeiüge Sad)e ge- 
fallen [inb, Ejaben uns bas S3ermäd)tms '^tnterlaffen, für 
Deut[t%Ianb$ (£rf)ebung 3U fämpfen unb ju [iegen. 

3<fj mußte, roeldjen ber SBege idj 3U ge^en f>atte. 

Dem einfachen SRann follte mein §ers unb meine Arbeit 
gehören: ia> roollte il;m ein getreuer greunb, 5^amerab unb 
gül;rer fein. Dem [cjjlidjten, geroöt)nlid)en Smann aus bem 
Soll, ber im gelbe meine ganäe ©erounberung unb 5Id)tung 
gefunben t)atte. 

Der ilrteg, in bem ber ©ertng[te ber Sö^ne 

Deutfdjlanbsmttmtrbas gleiaje Sa^idfal teilte, 
mit mir Gdjulter an Schulter im 5lampf ftanb 
unb bem 2ob ins 2luge bltdte, r)at bie Sdjranfen, 
bie bie bürgerlia^e ©efellf d)aftsorbnung 3 to i f d) e n 
it)m unb mir einft aufgerichtet t> a 1 1 e, für immer 
niebergeri[[en. 

©et bem Sefu^ eines greunbes auf einem £ruppenübungs* 
plofe ber 9?etd)sroef)r t)atte id> ©eiegenljeit, bas bortige Offizier* 
fjeim 3U [efjem Nur ein ©üb [djmüdte ben roetten IRaum: es 
[teilte ben oorroärtsftürmenben unbefannten Kämpfer ber gront 
bar. 

3n tiefer 93eroegung ftanb id) oor btefem etnbrudsoolien 
Sinubilb. Der ftommanbant bes ^3la^e$, ber alle alten 
förinnerungsbüber aus bem Saale oerbannt unb nur biefes 
eine an ir)re Stelle gefegt t)atte, f)ätk burd) nichts ftmt- 
fälliger bie SBetlje bes gronterlebniffes 3um ^lusbrud bringen 
lönnen. 

Der [d)lid}te graue Selb, beffen Namen unb Stanb ntemanb 
lennt, I;at bie erlaubten Präger tönenben Namens unb 
ragenben Stanbes oerbrclngt. 



20* 



307 



9hir ein edjter gürtet ber gront, ber bas ergaben fä^aurtge 
unb jaud^enbe Erleben toefjrenber £Öad)t tmb [djmetternben 
Sturmes in feinem ^e^en trägt, tonnte biefes ©üb tan 
äftännern cor klugen ftellen, bie berufen finb, bas CDrbe eines 
^elbenfjeeres, bas einem UReece oon (Eifen unb 331ut getrost 
t;at, 311 toafjren unb 3U mehren. 

Sftur ein güfjrer, bas roofjre SBorBilb eines Offoters, ber im 
£)red unb Schlamm, in Clualm unb (Slut eins umrbe mit 
allen Sölmen beutfdjer Ctrbe, bie [einer gat)ne folgten! 

3u ftreüen, ob bie £ei[tungen bes Offiziers ober bie bes 
Cannes im gelbe t)öt)er eirt3ufcf)ät3en finb, i[t [id)er müfjig; 
aber barüber lann fein ^3rocifeI fein, bafj ber 9ftann im &r* 
tragen oon ^tnftrengungen unb Entbehrungen metn* leiften 
muffte. X)ie Opfer, bie gerabe ber 'Jlcbeiter* unb ©auernftanb 
bradjte, ftnb ange|id)ts ber Xatjadje, bafj ber Staat oon tfynen 
nur forberte unb nidjts gab, oergieidjstoetfe tuMjer ju bewerten, 

Stiemais unb nirgenbs freilief) ftnb Sianbesgruppen er» 
bärmüdjer um bie grud)t irjrer iaten betrogen toorben, als 
gerabe bie arbeitenben Sd)id)ten bes Golfes burd) ein Softem, 
bas unter ber erlogenen Carole ber „iSleiäjtjeit unb SLßürbe" 
fid) (Eingang oerfdjafft r)at 

SBürbe eine, ilirer S3erantroortung Berouftte 33oIfsregterung 
vaB rübe unb überCjcblictje iÖertjalten geroifier freijtaatlitrjer, 
bie SKepublif fdjütjenber ^ou'äetorgane ungeftraft tjingerjen 
Iaffen? 

X>as „oerrudjte monardjifdje Softem" fjätte foldje Elemente 
pm Teufel gejagt; in ber mobernen Stidluft bes bemotrati* 
fdjen 9?eid)es ber 2Bürbe unb $3rüberlid)feit unb bes gartet* 
budjes tonnte btefer £np fid) erft entfalten. 

Soor bcn SBafjlen madjt ber emporgetommene 33on3e in 
SSoIts* unb $iroeiterfreunbfd)aft; im ^pfuljle ber guttertrippe 
Jennt er nur fid) unb Derleugnet ben ©ruber, 

$lud) bei oaterlänbifdjen Sierfeiern s[t es I)eui3utage 2#obe 
geroorben, hm $tusfprud) oon fid) 3U geben, bajj man „um 
bie Seele bes Arbeiters ringen müjfe". 

3a> toollte bem Arbeiter, bem einfachen äftann, in SBirfiiäV 
leit trüber unb greunb jein. Die oft gepriefene 5lamerabfa)aft 
gebaute id) nidji in UBorten tunb p tun, Jonbern burd) bie 
£at gu betoeifen. 

308 



Den SQtafjftab, bafj Staub unb 93orbttbung, ettoa bie SRcife* 
prüfung eines r)umanifti|d)en (Snmnafiums, ober gar ber ©elb* 
beutet für bie gejeHfcrjaftlidje Haftung unb bie t£t)re eines 
HJtcmnes erljeblid) [inb, rotes id) oon mir. 

£)ie grage tonnte nur lauten: ©ift bu mit §er3 unb §anb 
ein Deutfd)er unb bereit, fürs 33aterlanb 3U leben unb ju 
fterben, bann bift bu mein ftamerab unb (Senofje meiner 
t£t>re. ©ift bu es nidjt, bann oerroeigere id) bir 2itt)tung unb 
(S£)re. 

(Einem 35olI ber Kämpfer toollte tdj bienen, nt djt einem 
Sßoit ber Didjter unb Xräumer: einem SBoH, bas meinetrjalben, 
nad) jetjigen Gegriffen, mefjr get)ler als [ogenannte Sorpge 
l)at. 

Sßlit biefem 2BtHeu trat icf) in bie greit)eit unb ins poliüfdje 
£eben t)tnaus. 






: 






III. dampfet* ber wlfifcfcen Stowt 

31. ?tbgeorbneter bes Deutfcljen 5Reitf)stages. 

GHne 3bee tarnt burdj ©ummifnüppel ntdjt erfdjlagen roerben. 

9ttä)t nur K o 5 r = Sägern, bas gan^e bemofratifdje Deutfa> 
Ianb oerjuä)te um bie SEBenbe ber ^afjre 1923 unb 1924 bie 
öölfiföe 33eroegung p sertrümmern. 

Sias Äampf, Slot unb Unterbrüdung err}ob pe fi* im 
grfifta&r 1924 ftoftet unb [tarier benn je. 

Der gitlerpro^eß, ber für 2Bocf)en bie Slufmerffamfeü 
ber galten SBelt auf [t$ Ienüe, r}atte tt)r ben ©üben im 
S«3en ber Deutfcfjgefmnten bereitet; im ganzen Solle fiatte 
bie ©etoegung 5uß gefaßt. 

Die 2öaf)I jum SBaneriftTjen fianbtag, bie unter bem (Ein* 
brutf bes Reffes am 6. 4. 1924 ftattfanb, gab biefer 
Solfsfttmrmmg berebten STusbrud. 

&wt& 3ett barauf befannten fidfj audj im geilen beutfdjen 
Saterlanb §unberttaufenbe 3ur oölfifdrjen Bewegung: am 
4. 5. 1924 rourbe icf) als ^bgeorbneter ber 9lationaIfo3iaKfti» 
fdjen 8frei$ettspartei mit 31 anberen oölftfajen fjreunben in 
ben 5Retcf)stag geroär)lt. 

Das t)ot)e (Srbe, bas bte Männer, bie in ber ftriegsfdjule 
oor ben Sdjranten bes ©etia^ts geftanben toaren, bet 23e* 
roegung in bie SBiege gelegt r)aiten, galt es nun gu erBalten 
unb ju förbern, 

$tus ber großen 3a$l ber 9lnr)mtget unb greunbe eine 
polittfdje Secoegung gu formen, roar bte große Aufgabe, bie 
nun ber £ö[ung Ijartte. 

Den STbgeürbneten fiel in btefem 9?ar)men bte ©eftimmung 
W, Sfötttler 3u fein aroifetjen ber güfjrtmg unb ben URänncnt, 
bie tu ben beutfdjen (Bauen ben Aufbau unb bie Crganifation 
ber JBcmegung. leiteten, unb ben Stampf an öorberfter Steife 
gu führen, 

310 



Die grage, ob es ridjtig roar, baß bte Sölft[d)eit in bas 
Parlament gingen, tft ja Diel umftrttten roorben, SJleines 
(£racf)tens burfte fie ntcfjt bamit abgetan merbett, baß man auf 
bie SOttßerfoIge unb 3 cl 1P^^crunßen roies, roie fie befonbers 
beutlid) im 53anertfcr)en ßanbtag 1924 unb im feiten 9ieict}^ 
tag 1924 in (Erfdjemung traten. Die ©rünbe Ijierfür lagen 
in ben ftmberfranfijeiten, tote fie bte gefamte oölfijdje $e* 
roegung feit irjrem öffentlichen S}eroortreten unb ifjret uner* 
marteten ffladjtgerotnming burcf)3ittertcn. Son biefer (Erfdjef* 
nungsform bie Wotroenbigfeti bes SBersidjtes auf jebe 33er* 
tretung in ben öffentlichen, 3ur 3 e ** m [taatliäjen 2ebcn notf) 
beftimmenben ftörperjdjaften abpleiten, fyielt iä) bamals be* 
reits für abtoegig. 3d) erachtete ben (£ntfti)luß 5 i 1 1 e r s, ben 
er roär)renb unferer gemeinsamen §aft in ber Striegsfdjule 
faßte, ber (Enifenbung oölfifa>r Vertreter in bie Parlamente 
gu^uftimmen, für richtig. Die (EntnHdlungsfranfljeiten mußten 
ebenfo überrounben werben roie bie Urningen unb SSirrungen, 
bie Ms 1928 bie Dölitfdje ©eroegung noef) fdjüttelten. 

©erabe aber meine Mtigfeit im SReidjsiag felbft t)at mir 
bte ^loitoenbtgfeit, baß bte oollifrfje ©eroegung in it)rer ©e* 
[amtr)ett befonbere Vertreter in bte gefefjge&enben ilorper- 
f^aften entfanbte, 3ur ©etrjißr)ett gemalt. Denn 3u meinen, 
baß irgenbeine Partei bie 2Bat)rung ooltifcffer 3 n ^re[jen ju 
übernehmen bereit unb in ber £a@e geu>e[en tnäre f tft ein 
linblirfjer (Stauben. SRantfje Rotten baran gebaut, etroa bet 
DeutfcT}nationalen Sollspartet biefe Vertretung 3U überlaffm. 
Ob biefer $Iuffaffung nad) ber ?lnnabme bes Daroes*(5ut* 
adjtens am 29. 8. 1924 unb nadj Serlängerung bes ^Kepublif* 
fc^ut^gefe^es am 17. 5. 1927 oom oolüfcben Stanbpunft aus 
23ered)ttgung no^ petfamtt toerben formte, muß id) be3TDeife(n, 
?tuf bie Deutfdjnationale Partei als foIcr)e tomme id) fpäter 
gurüd. 3n btefem 3 t( f amme ^ an 9 e *B nuT a ^ 5 roefentlidj oor* 
roeg3unet}men, baß bie beutfcbnationale ^artetauffaffung über 
bas SBefen ber 35ol?sgemeinfcr)aft unb über ben (Sozialismus 
boa^ eine grunbfä^licr) anbere ift als bte £cljre ber oöltifdjen 
SBeltanfrfiauung. 

2Benn es alfo aussichtslos unb falfc^ tft, ju meinen, einer 
neuen 3 oee fonnte burd) (£ntfenbung oon Vertretern beftefjen* 
ber polttife&er Parteien in bie ßefejjgebenben Rörperfcfjaften 
Geltung oerfa^afft ©erben, bleibt nur bie 2Bat)I, entioeber auf 

m 






btefe Vertreter in ben Parlamenten grunbfäpd) ju oer^ten 
ober bie Vertretung felbft in bie §anb 311 nehmen. 

£ier t)öre id) ben lanbläufigen Ginmurf, ttier ben Parla- 
mentarismus betämpft, barf botfj nidjt felbft ins Parlament 
ger)en, 3cr) fann barauf nur ermibern, bafc ber Solbat ben 
(Segner bort angreifen mufj, mo er irjn finbet. 

Xlnb id) fann mir t>ier aud) einen SettenEu'eb auf bie 
fogenannten ,,^3arteüofen" nid)t oerfnetfen, bte gerabe auf 
biefe <£igenfü)aft meift fefjr [iol3 ftnb. 

©ei genauer ^Betrachtung ergibt ftd) faft ftets mangelnber 
©elennermut unb fetjlenbe Slngriffsluft als bet antrieb biefet 
„politifdj flugen" £>anblungsmetfe. 

3n meiner einfachen Denfroeife meine tefj, bog man fid) bei 
Vorgängen bes praftifcfjen fiebens nidjt in ibeaUftifdjen Fim- 
meln oerlieren barf, fonbern mit gegebenen £at[ad)en rennen 
muß. (Es getjt eben mdjt immer mit traumoerlorenen Vliden 
in einer lichten üölfifdjen ^ufunft 3U manbein unb babei gan3 
3U oergeffen, baft mir uns auf biefer SSeit, auf ber mir nun 
einmal leben, mit gans nüchternen Kampfmitteln bie Voraus* 
[e^ung bafür Raffen muffen, bafe mir bas, mas mir erftreben, 
im Kampf burcfjfetjen lönnen. 

Der Deutle jagt ftets SBolfengebilben nadj. 

llnb überfielet babei, ba$ in btefer SÖSelt nur bte 2Hacx)t 
entfdjeibet. 

Der gran3ofe Heg im gelbe bte geigen unb bie Meuteret 
rücfficrjtslos erfdjiefjen; in Deutfä)tanb l)at man (Ermägungen 
barüber angeftellt, marum btefe fiumpen baoonlaufen unb fjat 
fie bann bebauert unb begnabtgt. 

Der grantle erfiärte im Kriege etnfadj : Der Kampf mtrb 
fo lange fortgefetjt, bis Deutfd)lanb am ©oben liegt 

Dermeilen ftritt man fid) tn Deutfdjlanb, mer unfer eigent* 
Iidjer getnb fei. Einmal mar es ber (£rbfetnb, ber grantle, 
bann ber rufftfdje 3 m PertaItsmus, bann fjtefc es mteber: 
lieber mit (Snglanb! ^andje £eute miffen es Ijeute nod) nfc^tl 

Slod) \e%i mäl^t man Elften unb rjält tönenbe 9?eben, mer an 
bem Kriege jtf)ulb tft. ITCatürltd) nur in Deutfd)lanb! Der 
ganzen übrigen Wcü ift bas gans $Burft: Der Sieger ift immer 
im ftecfjt, ber Vefiegte bat [tets Unrecfjt. 

So mar es ju allen 3 e ^ en un o fo mtrb es oorausfidjtltd) 
— tro£ Sdjönrjeit unb SBürbe — aud) bleiben. 

312 



(Enbc 1927 mar id) in einer fränttfd)en Stabt, mo ein nad) 
Wmerifa ausgemanberter SCftann, ber im Kriege im amerttani- 
(d)en £>eere gegen uns gefämpft t)at, mteber freunblid) aufge* 
uommen morben mar. 3" i eDem ^egerftamme märe ber 
v Hurfd)e, menn er fid) mteber in bte ©erratene £eimat gemagt 
Mitte, in Stüde griffen morben. Von feinen beutfdjen £anbs« 
leuteu mürbe er faft beftaunt 

Die märbeiofe Vemunberung bes $tuslanbes mar tn ber 
bcutfä)eu <Sefd)id>te ftets bas fpred)enbfte 3eugnts fortgefd)* 
teuer ^attonalDerberbtfjeit Der grembe mtrb in Deutfdjiaub 
felbft bann geefjrt, menn er in feiner §etmat nichts gilt. 

Solange mir Voifsoerräter in unferer $?itte bulben, folange 
£eute, bie fein Vaterlanb fennen, bas Deutfd)Ianb fjetjjt, gu 
Vertretern bes fouDctdnen Volles beftellt merben, folange mir 
ben gremben nachäffen unb nadjlaufen, gibt es fo unenbltcf) 
oiel praftifdje Arbeit in Deutfcl)Ianb 3U leifteu, bafj man bie 
Ijimmelftürmenben ^beale ruln"g etroas prüäftellen fann. 

3d) bin ber le^te, ber einer ibeenlojen (Sinigfeit bas Söort 
reben t»ilL 

Viele Nullen geben immer noä) leine (£ins, leine (Einheit 
unb (£tntgfeit. 

Unb aud) aus ooltiftfjen (Stappenba^n^ofsfommanbanturen 
merben teine Sturmbataülone, 

?Iber bte Kämpfer muffen in eine groni 
Die Sdjmä^er r;aben 3U fd)meigen; bie i0lanner allein j$u 
beftimmen, 

^3olitifcr)e Deferteure unb fmjterifdje Leiber betberiet tSe^ 
[d|led)ts muffen ausgefd)ifft merben; fie rjemmen unb fd)aben f 
menn es 3U tämpfen gilt. 

Die 9l.S.D.^.?. ift nun einmal bte sielllarfte politifdje 
Vertretung ber Vernetner biefes Staates uon r)eute f bie 
Sturmtruppe ber oölttfdjen Vemegung. 3IIfo müfjen fjter bte 
Kräfte 3ufammenfliefeen. 

Über gürjrereitelfeiten muffen mir ^tnmeglommen. ^Pcrfön* 
lidjer Gl)rgei3 ber gül)rer, nod) mer)r aber ber grauen, in beren 
§5rig!ett fte [tnb, mufe jurüdtreten. 

3m Deutfd)lanb oon t)eute gibt es oiel p «W güf)rer 
unb oiel 3U oiel gefdjeite Beute. ^Ille mollen güljret fein, nie- 
manb fid) füfjren laffen. Slucf/ IP gürjrer" t bte reftlos oerfagt 
unb abgemirtfd>aftet ^aben, mollen bies nid)t begreifen unb 

313 






fpielen Immer nodj mit, Die grage, ob ber 2Beg 3ur beuten 
greift nidjt über bie Köpfe mandjer [ogenaunten güfjrcr 
gcrjen mufj, bringt fid) gerabeju auf. 

Das alles finb ©ebanfengänge, bie mid) Bei meiner ^Tuf- 
ftellung für ben 9ieid)stag beilegten. Die 3tit für il)re S3er- 
tDtrf Heutig mar aber noct) nidjt reif. 

3n ben roenigen SReben, bie td) cor ber 2Bal)l bieli, mies 
td) barauf t)m, ba^ id) als SBexireter ber grontfampfer in ben 
tHetrftstag geben werbe. 

3m 9?etdjstag felbft ergriff td> nur einmal, unter lieblichem 
Xumutt ber Kommuniften, bas 2Bort am 28. 5. 1924, um für 
meinen ftameraben Oberftleutnant Kriebei bie greilaffung aus 
ber §aft in ßanbsberg gu forbern. 

93on ben Anträgen, bie id) jur 2Bar)rung ber SHedjte ber 
grontfampfer ber graftion oorlegie, bie beren «Billigung 
fanben unb bem SReidjsiag oorgelegt mürben, null id) Ijier einen 
unebergeben: 

Der 9?etd)stag roolle begießen: bie töeidjsregtening p 

erfudjen, umgefjenb einen ©efetjentrourf t) oblegen, ber 

ben grontlämpfern bie SSorredjte im Staate einräumt 

bie fie ficr) mit ffjrem SBIute aar bem geinb erftritten 

t)aben. Diefe Sorredjte follen beftefjen: 

ft) in beuorjugter &eriid[id)tigung bei SBefttjung oon 

Ämtern ufro. im Sind), in ben fiänbern unb in ben 

©emeinben. Sei gleidjer 303ürbtgEeit unb (Eignung f}at 

immer ber grontfampfer gegenüber anberen ferner* 

bern bas 53orred)t. Smnqcmäf} ift bei (Entladung oon 

Beamten, Slngeftellten unb Arbeitern ju oerfar)ren. 

b) 3n grunbfäfclidjer ©eroäbrung bes boppelten Stimm* 
redjtes bei ben SBafjlen gu h^n gefe^gebenben Körper* 
fdjaften im föeidje unb in ben fiänbern [oraie m ben 
öffentlichen Selbjtoenöalhmgsförpern. 

c) 3n ftaatlidjem Sa>u$ unb ftaatlidjer görberung ber 
£>rgani[ationen ber grontfampfer. 

d) 3n einem ©efefc, bas bie oor bem geinbe erworbenen 
2lus3etd)nungen unter befonberen Sdmt} [teilt unb 
itjre Serädjtlitfmadjung ober £erabroürbigung mit 
ferneren Strafen afjnbet. 

e) 3n einer ©erorbmmg, bie ermöglicht, nachweisbare 
garten unb UngeTcdjtigfeiien, bie Jtrf) bei ©eför* 
berung ober Hussek&rmng im Selbe ergeben haben, 
natt>traglt£r> ausaua^eiä>en. 

314 



f) 3n einer umfaffenben SReugeftaltung unb 93etbeffe* 
rung ber gürforge für bie Opfer bes Krieges. £ier= 
t)er gehört bie Sorge: 

1. für bie burd) bie folgen oon Söerlefeung ober (Er* 
fremfung im Selbe in tr)tem (Erwerb befdjränften 
Kriegsteilnehmer (fogenannte Krtegsbe[d)äbigte), 

2. für bie burd) U)te grontbienfoeit materiell ge* 
[djäbigten Kriegsteilnehmer, 

3. für bie Hinterbliebenen ber auf bem gelbe ber 
<£t)re gefallenen ober geftorbenen grontfampfer 
(Kriegshinterbliebene, Kriegswitwen, Krtegswaifen). 

Rubere Anträge forberten bie (Blnfefeuttg eines Unter* 
judjungsausfdjuffes für bie Kriegsgefangenen, bas (gintreten 
für bie in frausöfijttje Strafanjtalten oer(d)leppten 9tut}ifamp* 
fer uftö. 

SRiemanb roirb überrafdjt fein, roenn id) bemerfe, bag ntdjt 
einer ber Anträge im Söoii bes Steidjstages 3ur Sprad)e fam. 
Man borte in ben Greifen beutfdjer SBolfsoertreter bamals 
nid)t gern oon ben groutfämpfern. Hnb nun gar $orred)te 
für bteje ßeute, bas fehlte gerabe nod)t 

3u Dcut[d)lanb toar bas Sd)id|al roa^renb unb nad) bem 
Kriege bod) immer nur oon §eimfämpfern bejtimmt raorben 
unb babei tjatte es gu bleiben! 

Die grontfampfer, bie Dummen, bürfen braußeit für ben 
©ctöinn bes S#tebers unb SöTfeniuben bluten unb fierben, 
in ber ^otiti! r)aben fie nichts 3U fagen; benn baoon oerfte^en 
fie nid)ts. 

Es gibt }a allerbtngs nod) Staaten, roie 3- ©. ^ Surfet, 
bie freilid) ttid)t im ©enuffe ber matjren unb oollenbeten Demo* 
fratie jteben, bie oerbtente gtontoffoiere an ^eroorragenbe 
Soften als Sotfdjafter u. bgl. fe^en. 

Hber bieje rüdfö)ttttlid)en 3uftänbe toeift eine Söolfsoer* 
tretung, bie bas t)er)re C£tbe einer Etappen* unb Seimfrieger* 
reo ölte gu roat)ren b a t entrüftet oon fidj. 

Über ben bamaligen SReid>stag legte tä^ fetneräett folgenbe 
55etr aä^tungen nieber: 

„3m Steife, insbefonbere in ben angeblid) fü^renben 
Sd)td)ten, r)ö*i ™ an oielfa^ bie Unfia^t oerbreitet, bie 
Parlamentarier feien alle biog Sdjmä^r. Diefe %n\i$i 
ift grunbfaljd) unb gefäl;rlid). 

315 









&udj ble Sfuffaffung, baft bte SBorausfenung pr C5tq^ 
mmg als 9fbqeorbneter etnm bte aTetcfje ift, tote früber 
bte imm SBeffeben ber §artfdnerpritfung in ©anern, näm« 
lidj 24 Stimben auf einer Seite fdjlafen 3U tonnen, ot)nc 
fid) imtsubretjen, ift niefit richtig. 

Die ^Parlamentarier baben ^eute bte SD^adht; fie finb 
fid) biefer $Rad)t betöufrt unb nützen fte reftlos aus. 

3n bem ©eftreben nad) JBefeftiqung turer 3J?ad>t finb 
fid) alle SBolfs&oten über alle ^arteten ftintueg einiq. 3W 
OTaditftTcben ftnbel aHein in ber SRitbtunq eine (Brenne, 
bte innen 93inbunqen roirtfdjaftltrfjer unb finanzieller 21 rt 
auferlegen, ©raudje itf) in biefem 3 li fa TnrReT1 *) on 0e an 
SB au er, Sofie e rutti qmnti erinnern? Ober ben SRa« 
men bes SOlä^ens Bäumt ins ©ebädjtms rufen? 

3<rj ^a^e: Die Parlamentarier finb nirbt nur einfad) 
Sdjroätjer; fte roiffen nur 3« genau, toas fte motten, 

Das aber fernen fie nidjt im Plenum bes 9?eid)stages 
burd). 

Die SReben, bte bort oor meift leerem Saufe gebaften 
©erben, geboren für bas bumme 93oIf. Das fann es bann 
in ber 3citunq Iefen; ben Solfsboten intereffieren biefe 
Dinge nidjt. SBenrt ein Vertreter ir)rer Partei bas SBort 
ergreifen mufe, Ijalten fte fidj !uq im St^unqsfaale auf 
unb erlebigen bort tr)re Schreibarbeiten, tnörjen bte 9Ius* 
fübrungen oon 3eit 3« 3ett mit bem oorgefcfjriebenen 
„fefjr rirf)ttq" r olme fid) babei in itjrer eigenen ^rinat* 
toriafeit ftoren 311 laffen. SSorber ift }a'm ben SIus* 
ftfjüffen alles oerljanbelt unb feftqefefct toorben, fo bajj 
feine flberrafänmgen eintreten Tonnen. 

^ Gtroas 9IbtDerf)flung bringen bann bte notroenbtqen 916= 
[timmungen, boefj outf) bie finb oorrjer [djoit oorgefd)rieben. 

Der ridjttrje Parlamentarier ift oon fid) überzeugt, bafc 
er ein fj öfteres 3Befen ift unb ba^ er roeit über bie Stöaffe 
bes Zolles hinausragt, Diefer SRafle bes fouoeränen 
$olfes gefteftt er, infoferne feine 5EBar>I baburdj nitfjt 
gefäftrbet roirb, nur ein C&runbredjt 3U: bie Dumm- 
heit. 

Diefes ©runbredjt ift bas einige 9?ea^t in Deutfdjlanb, 
bas burd} ben SIrrifel 48 ber ^eitbsoerfaffung 011 et) cor* 
übergeftenb m<&t aufter Straft gefegt roerben fann. 

3m übrigen ftebt ber neuseitlitfte 93oIfsr>ertreter auf 
bem Stanbpunft: GSrunMä^e ftat nur ber bumme 9Jtenfd); 
iä) bin ein mobeiner SDienfd) unb roanble mitft. 



316 



9Bet bas „ftofte Saus" 3 um erfreu SDlale betritt, wttb 
Itaunen über bte ftöpfe unb ©eltalten, bte ftter Deui|a> 
lanbs ©efe^e machen, unb fann fid) bann über btefe aud> 
niajt meftr rounbern. 

Hboofatenlniffe unb Spi^tnbtgfetten,poJttt^e^d)f^ 
gef<$ftfte, Nugenbüdseffette unb SBorte, mdjts als 2Borte, 
beberrjd)en ben ^Raum. 

Die beften ^Hebner bcftcllcn bte ^arteten 3U i^ren unb 
bes 93 olles güljrern. 

a:atmen[d)en unb ^erfönlia)feiten ftnb r)tet nta)t am 

übet bie ^arteten oiel 2Botte 3U oerlierert, lofjnt fid) 

m Das mas in ben ©aflaufrufen unb Parteiprogramm 
men brinnen fte^t, ftreben fie fi«er mofjl nid)t an. 

Das elenbe 33oü, bas 3« BaWfn )at , bte : nmera con- 
tribuens plebs, ftot bagegen glaubtg btefe aBets^eiten 

^IßSe 6 oSTioöO 3aT)ren billigen i^m bte au ser rodeten 
Vertreter bes Zolles nur bas panem er circenses, moi 
unb Spiele, ju. Die 33efd)äfttgung mit Dmgen, bie über 
ben gorijont eines guBbaüllubs t)tnausgel)en, wollen fte 
ttld)t bulben, M , , 

(£tn einge^enbes Werturteil über bte ^arteten im 1 ein, 
Seinen abzugeben, mafee idj mir bei ber M& bei . grtft 
bte d) bemVi4sta ? «nget)ört ^abe md,t an ^lann 
nur bie (Stnbrüde rotebergebeu, bte ^ in bte)er 3«t ge^ 

"Tunäffijt es eine ber <Befonber Reiten ber beutf^en 
tteff bafi bie ffloterlanbsltebe in ben ©«etd, ber 
parlipolittidien Programme einbezogen rotrb nb^ 
nuA roerben mu^. ^n anberen £anbern ift Je a\f &f* 
mclu aliet |att1ien eine Selbft D erftänbUd } lett etn 
©oben ber allen polttifdjen 9itd)tungen gemetnfam ift. 

C£nUäufAungen bie fte rmeberbplt ben »a«onoIge|i;titol 
£££ HS eine Partei, bie »om nationalen Staub, 
ounft aus bte aufmerffamfte 5Bead)tung oerbtent 

Dafe fie in eutfd,eibenben gragen, 3. *• W «tue 
bes Daroesplanes, immer toteber oerfagt^ WWe« 
mir baraus ju erllären oerjudjt, bafe bte «artet fur 3 
gejagt, mit einem Sauuslopf in rjergleta)en x\t 

317 













^^^^^^^^^M 


u 


Hl 








I^HHIH 
















(Em gro&et ■ unb gmor ber ausfdüaggebenbe Seil tbrcr 
Vertreter nebtet ben Süd oorueljmM) nacr) rüdronrt* unb 
munfdjt bie Serbeifüljmng oon (Einricr/iungen unb ^ 
Jtanben, bie geroefen pnb. Diefer älteren CBcneratioii 
W)t eine junge, nadj oorroärts blidenbe, gegenüber, bie 
\\ä) mm entfdjeibenb burd)3ufetym oermag. 

Der Slusgletcfc biefer beiben 3ud)tungen mufi, tote es 
bas par amentarifäe (Betriebe mit fiü) bringt, meift auf 
einer Plattform gefugt werben, bie roo^I beiben nttfit 
ent|prta)t. 

Diefe „breite nationale ©afis", bas Saften nacr) bem 
feineren Übel" unb ber „mittleren fiirtie" Steht natürlidi 
emer rotrfhef, frudjtbringenben Arbeit entgegen. 

9tod) ein 2Bort ju ber monard)i[djen Ginftellung btefer 
^ ßr ^' b « b « ^«längenmg bes ©efefees 3 um Gcrmte 
ber SRepubltf gefe^Itcrj feftgelegt ftat. 

Der 3tme[pali tritt i;ier offenficr)tttcr) sutage. 

Man fann nidjt „im Serben" SKonanf)ift fem unb 
mit ber gaufi bie gafme ber SRepnMii einrammen. 

Die grage ber Staatsform i[t eine grage bes ©runb* 
fafees unb nidjt ber Xaiül 

diejenigen, bie auf ©runb gefdjidjtlicrjer (Erfenntniffe 
311 ber Wwffajnng fid) befennen, baß bie republifamfde 
Staatsform für bas beut[d)e Soll nierjt tauqt muffen 
eine geftigung biefes Snftems grunbfätjlict) ablehnen. 

t afe T ü an B ct bie ^»nftige gorm unb ben 3eitpunft, 
ff«« b " Sp 1 ™««« ©iebererftefien [oll, oerfajiebener 
Uluffaffmtg fem fann, rjat bamit gar nichts 3U tum 

Die fampflos oeriajfenen Stjrone löunen nur bureri 
Kampf, mdjt burd) <parlamentsbefa)iii& ober Söoltsenfr 
fdjeib roteber erftritten roerben. 

s rt ?D 5ü / ft ! A er a " ber 3eite feiner ©olfsgenoffen in 
^m Kampf ä ter,t unb als Befreier bie Krone [einer bäter 

wV? Cm l tdm ® a *«i a « b P« lieber ertämpft, roirb 
beutfdjer §er 3 og unb König fein. 

JWAt |b« [ü)meid)elnben £ofjü)ran 3 en, bie i^re Ferren 
im ^ooember 1018 im Stia) getaffen tjaben, [o^bern 
nur bie raupen Kampfer tonnen bie Wggenoflen fein 
bie ben Surften ben [teilen Ißfab 3 um öe^n bes L es 

Un l. 8U r t b ^ w Stufe " ^ ^ tflnes Wnauf gefeiten. 

Die [tar fte repubhtanifüje, bie [o 3 iaIbemoFratifcfie <Bar* 
tet, mtereffiert midj befonbers besfmib, roeii in ihr — 
Beiitc no« - ujertDoflfte Kräfte bes Lottes, »or allem 
ber Arbeiter $aft, äujammengefafet fiub. 



318 



Dies 511 leugnen, märe toridjt; bas tjinbett mtd) aber 
nidjt, \itn £erjren bes SÜtaxismus unb trjren Kimbern als 
erbitterter Jeinb gegenübersufterjen. 

Die Sülaffe bes arbeitenben SBüIfes, bie rjeute nod> 
ber Soäialbcmotratie (Befolgjdjaft leiftet, ber unbeutjdjen 
gürjrung bes SDlardsmus au entreißen, ift überrjaupt bie 
£ebensfrage bes beutjd)en Solles. 

Gin gransofe l)at einmal gejagt: „%§ liebe Deutfa> 
lanbs Sojialbemotratie, roeii ictj Deut[d)lanb bie $e[t 
roünfdje," 

Der Arbeiter lebt tjeute noc§ gum %t\\ in bem 2Bal)ne, 
baf3 feine roirtfdjaf tilgen 3ntereffen in biefer Drgamfation 
bie roirtfamfte Vertretung finben. 

9iatürlidj fann es gar mtt}t 3kl ber So3iaIbemofratie 
fein, bas £os bes Arbeiters grün bieg enb 3u beffern; 'bmn 
bie U njuf rieben t)e it ber äftufje ijt ja bie Soor aus fe^ung 
ifjres 93e[tanbes. Damit ber Arbeiter feine roirtfa^aft- 
lidjen Sorgen oergi|t, oerfterjt es bie So^ialbemofratie 
meijterrjaft, bie 23üdria)tung ber SJiaffen oon ^t\t %u 
3eit in eine SRidjtung px lenlen, bie bem SOolf, ^m 23rot 
w\\\ t eigentlid) gleichgültig [ein tonnte. 

Die begriffe Siepiiblü, s Jieid)sfarben ufto. roerben immer 
bann einer leiben jdj oft iict)en (Erörterung unterftellt, immer 
bann toirb ein roilber Kampf um biefe „ßebensredjte" bes 
Lottes geführt, roenn es ben Arbeitern unb iteineit 
£euten fd)lcd)t gefjt unb ficr) itjncn bie (Srfenntnis auf= 
brängt, bafe fie^ trotj tt)res [oäialbemoiratifdjen ^artei- 
budjes nidjt [att roerben. Die mantjtifdjen gütjrer roiffen 
babei genau [o gut, roie bie „bürgerliö)en" Parteien, bie 
biejen SBall gerne auf nehmen, baß bieje gragen tjeute 
nidjt gelöft roerben tonnen. 

3entrum unb SBaijerifttje SöoIIspartei tehen, roie bie 
Süäialbemofraiie, ausfd)Iie^Iidj oon ber UrteilsLojigteit 
ber iütajje. (Staubt ber Arbeiter in ber „Arbeiterpartei 
bes roerttätigen SBolfes" feine roirtfdjaftlidjen 3ntereffen 
rootji behütet, [o ift ber Katljolif ber Überzeugung, ba& 
fein ©Lauben unb [eine 9Belianjcrjauung nur in ber tattjo* 
Ufdjen SBoltspartei oerteibigt cuirb. Da^ er mit feinem 
religiöfen s^etenntnts bie politifajen (Defctjäfte einer Partei 
befriebigt, barüber benft er nid)t naa) unb erfährt es 
auify nidjt, ba baoon in ber ty reffe, bie er als guter 
Kaitjoiit ju lefen tjat, nidjts brin jteijt. 

Die tommuniffcijdje gartet roenbet \\$ oor allem an 
bas junge, reoolutionäre Proletariat. 

319 






■■^M^MH 



■HHH 



Sn ber Verneinung bes gegenwärtigen Staate* fanben 
nur uns meift mit ben ilommuniften. 

Dafe in ber gartet bie 3uben eine ausfdjlaggebenbe 
^oilejptekn, t;abe id) für ben beuten Arbeiter, ber 
bem 2BaJm fid) Eingab, an ber Seite bicfex Stampf.. 
genoffen [idj ein befferes ßos 5U erftreiten, ftets bebauert, 
^mmerlun bin io) ber fen_erifd)en Auffaffung, ba& bie 
reooluüonäre Sdnile bes Kommunismus ber (Seroinnung 
bes beulten Arbeiters für ben oölfifdjen greirjeitsfampf 
beffer oorarbeitet, als bie aller 3beale bare 3erjefcungs* 
arbeit ber foäialbemofratifdjen 53ourgeoi[ie. 

35er Deutfdjen 33oltspartei ftefje \a) oolltommen roe* 
fensfremb gegenüber. 

ffür biefe Art „nationaler Realpolitik', lk in bem 
^Harnen Strefemann it)ren [idjtbaren Ausbrud finbet, fann 
ta) fem SBerjtänbnis aufbringen. SDceine (Einteilung gct)t 
tuclletdji am beften aus einer SSemeriung rjeroor, bie id) 
nad? 3ufammentritt bes Reidjstags einem ftreunbe gegen- 
über machte: „Dafe im Dcutjdjen 9kid)stag 62 Kornmu* 
niften [i^en, \\t begreiflidj unb lä^t fid) ertragen; r)off* 
nungsios abct i]t, baß bas beuifdje Boli 44 ärtitglieber 
ber Deutfdjen Sßolfspartei als feine Vertreter geroätilt 
t)at." 

Über bie Demotraten mid) 31t äußern, roill idj mir oet* : 
fagen. Die Partei [teilte tro$ tt)rer Smnberjar)! im 33er* 
£alints bie meiften JgRinifter, ein ^ecuets bafür, bajj man 
r)eute alles erjer »ertragen fann als „Satmenfdjen". 

34 töeife nur eines; an bem Sage, an bem einmal ein 
umlltdjer Deutjd)et SReidjstag geroäMjIt roirb, in bem aber 
aud) md)t ein einiger Demofrat mer)r fitjt, ift Deut[a> 
lanb gerettet. Der unerträglidje üiberafismus t)atDeut[d> 
lanb an ben ftanb bes Abgrunbes geführt; [eine reftlofe 
Ausrottung rcirb feine Sßiebergeburt jidjern. 

Die 2Birtfa)aftspartci fütjrt allein buta) itjren ©eftanb 
ben Seroeis oon ber eroigen ftid)tigteit ber (Soetbe'fdien 
Säfce tm gauft: „TOt Porten läfet fid) trefft firetten, 
mit Jüiorten em Softem bereiten. Drum eben haltet tfuai 
an äßorte!" 

Sie gibt cor, nur ben roirtfrfmftlirtjen Sntereffen au ' 
btenen unb biefe gragen 3U iöfen, eine Aufgabe, bin ben 
alten politifdjen Parteien ma)t gelungen ijt. Die Über- 
attigmig mit ^olitif, bie Un3ufriebenr;eit mit ben politt* 
fa>n Parteien unb bie Sermjua)i nad) £inberung ber 
roirt[a)aftiid)en Motftänbe fdjafft einen günjtigen fdobm 






für bie Aufnahme biefer Partei. Die bieberen ^Bürger 
fliegen batjer roie bie ^lüden auf bie oon it)r ausgelegten 
^eintraten. 

Daß bie Wltfäafy ber SSäpler an ber ^olittl biefer 
Partei, ber fie jetjt urtetfslos in fteigenbem Sftafje blinb 
nadjlaufen, iljre greube erleben roerben, be^eifle id). 

Die SKirtfdjaftspattei fann fid) an 3 oeen ^°H9^ e ^ unb 
*)3r)rafenfd)roang mit ber bemotratijdjen Partei rufjtg in 
eine £inie ftellen, uoie [te überhaupt eine Neuauflage 
biefer berüd)ttgten Skrfaffungspartet in feinesnjegs per= 
befferter gorm barftellt. 

Dilles tu allem: feine ber politifdjen Parteien fann unb 
«Dill bas r)alten, coas jie oer[prid)t. 

Das Amt bes Söolfsoertreters ift ^eute ein ©eruf ge* 
toorben, roie jeber anbere. 

Hm ben ^pftidjten feiner l)or)en Aufgabe beffer geredet 
roerben ^u tonnen, nimmt ber beutfdje Abgcorbnete eine 
löirtfdjaftlidje SicrjerftcIIung gerne in kauf. 

3n ben Auffiditsräten fi^t ber Sosialbemofrat frieb- 
lid) neben bem Deutfdjnationalen. 

Da& biefe rotrtf^aftlia^e S5erbunbenr)eit bm SßoÜs* 
oertreter baju führen roirb, fic§ mit aller Äraft für bie 
SBefferfteltung ber fosiaten £age ber Arbeiter unb An= 
geftellten ein3ufe^en, roas eine Sftmberung ber Dioiben* 
ben jur golge I)aben roürbe, ifr fd)toer oorsuftcllen. 

Das Parlament roirb Deutfdjlanb natürltcr) niemals 
retten. 

Der Parlamentarismus ift äu jeber großen ^at im* 
fätjig. „Das Hnjulänglic^e t)ier roirb's C£reignis!' r 

Man foll unb rnufj, roenn man Deut|d)Ianbs greir)eit 
will, ein er Härter unb erbitterter gfeinb biefer (Etnridjtung 
fein unb [ie Betämpfen/' 

Soroeit meine bamaligen Betrachtungen über hm %ltia)s>* 
tag 1924, an benen ta) im loefentlidjen aud) tjeute no$ fejt- 
fjalte, roenn [id) au^ (Beioidjt unb 3 u F ammen fetjung biefer 
Söollsoertretung unterbeffen err)ebUä) gemanbelt t)at. 



32. Der Srontbann. 

Beim Abfd)ieb aus ber i^riegsfctjule übergaben mir §itter 
unb R x i e b e l Sdjriftftüde, bie mir uneingejdjränfie 33oIImad)t 
^um Neuaufbau ber 2Ber)rberoegung gaben. 



320 



n «BIjm, 3>te (Bef^irijte eines ^odjumßteirs 



321 



■■■■■ 



Die Aufgabe, oor bie icr} midj nun gefreut fat), mar efj 
große: ans ben oon 51 a 5 r oerbotenen unb gerfcblagenen 2Je3 
bdnben füllte idj mieber ein fampffärjtgcs 3nftrument bd 
SBeroegung madjen. 

Die Dölfifdje 3bee mar burd) &aT)r mtfjt getroffen roorben; 
im ganjen 93o[fe ftatte [te mächtig gttß gefaxt. 

Die 3u[ammenfaffung in eine einr)eitlid)e poltrige Seme- 
gung war in bie SBege geleitet; mir oblag, bie[er gu [djaffenbctt 
polittfdjen HRadjt eine ftarte 2Bef)rberoegung als 9tti<fgrat unb 
Stüi3e äur Seite %u [teilen. Die (Sntfddußfaffung, in meldjei 
gorm id) metner Aufgabe geregt merben roollte, behielt ij 
mir oor, bis fd> einen per[önlidjen (Sinbrud über bie Dinge 
brausen geraounen t)atte. 3dj mar boä) fünf SKonate oon ber 
S3e!t abgesoffen geroefen unb tonnte mir aus Scripten unb 
3eitungsnadnidjten lein flares SBIIb madjen. 

(Entfärbungen com grünen Xifdj aus roaren mir oon je 
oerrjaßt. 

So maren bie erften SBodjen meiner ffrcifjeü mit 23e* 
fpredjungen unb Sefudjen ausgefüllt; es mar bie 3eit ber Sfaf. 
llärung unb Srfunbung. 

Steine gut) lung nahmen erftredten (id) nad) ocr[d)iebenen 
SHicfjtungen. 

3d) ließ pnädjfi bei ber banerifdjen Staatsregierung er* 
lunben, ob [ie bas Verbot ber Äampforganifationen aufsm 
lieben bereit fei. 2Bar biefe Geneigtheit 3U crgtelen, oljne bie 
SBefensart ber Äampfoerbänbe leugnen 3U muffen, fo roollte 
id) tiefe in ber alten JJorm, nur in engerem 3ufammenfdjhi&, 
mieber erfreuen lafjen. 2Benn mä)t, bann mußte eben ein ganj 
neuer 993eg bc[djritten merben. Steine Söeftrebungen maren ba» 
burdj erftbroert, baß Untercerbänbe bes Äampfbunbes, barun* 
ter befonbers Dberlanbfüljrer, mit Regierung unb <Reict,sroeIjr 
fdjon in UntertjanMungen getreten maren. 9Zad) bem ©runb* 
falj „Seile unb Fierrfcbe" oerfjanbelte bie Regierung natürlidj 
lieber mit ben einseinen Sßerbänben, als mit ber Spi^enoer» 
tretung. Dap fam, baß [te [id> felbft im „STtotbann" eine 
Drgamfation [Raffen roollte, in ber [te alle 3Befjroerbänbe 
unter il)rer ©otmäßigfeit aufzufangen entfdjloffen mar. Die 
£eitung bes Sttotbannes übertrug fte Dorerft bem (Seneral 
n <£ p p, in ber 5lnnal)me, mit ber 3ugtraf t feiner Ißerfön* 
Iiäjleit unb feines Samens alle anberen S3erbärtbe mit ber 3eit 

322 





laljmsulegett. Der ©eneral übernahm gtmädifi biefes Sinti, trat 
aber [päter, rootjl nadjbem er tieferen (Einblicf gemonnen tjatte, 
oon ber Aufgabe mieber surüd. Der (Sebanfe ber Regierung 
mar abfolut folgerichtig. Solange id) im atttoen $eeresbtenft 
ftanb, mar mein SSc[treben basfelbe. 3 m ledigen 3eitpunft 
ftanb tr)m jebodj entgegen, baß bie ^itU ber banerifdjen 
Staatsregierung mit benen ber greifjeitsberoegung nidjt in 
Übereinfttmmuug gebracht merben tonnten. So burfte icf) bie 
§anb nid)t ba-m bieten, nnfere beften tampfgemillteu Gräfte 
einem uns roefensfremben ßmedt 3ur Verfügung gu [teilen unb 
oerbot baFjer bie 3 u 9 e ^ ö rigleit gum SRotbann, Der (£ntfä)Inß 
fiel mir nidjt leicfjt, tjatte er bod) t m*te bie SJerljältniffe in 
JBaijcrn lagen, für biefes ©ebiet hm Skraidjt auf Söorteile 
jur golge, bie nur bie 3ufammenarbett mit ber Regierung bot, 
Des Spaces rjalber fei eingefügt, ba§ bei bm Söerfmublungcn 
allen Grnftes ber Stanbpunft oertreten mürbe, „mer nia)t im 
Sßotbann ift, barf an bem fünftigen SBefreinngstampf nietjt 
teilnehmen!" Der Gnt[d)Iuß Ijatte aber aud) meiter nur bann 
Erfolg, roenn bem fllotbann bie ge[d)lo[[enen oöliifcben ftox* 
mationen gegenübergeftellt merben tonnten. Dem [taub aber 
bie oon Dberlanb bereits eingeleitete Sitratour entgegen. 
Dr. 2B e b e r roollte oon feiner ^aftjelle in ßanbsberg aus 
feine CSntfdjeibungen treffen; feine Stelloertreter SOZ e n b i n g 
unb ?l 1 3 tj e i m e r oerfpradjen fia^ oon einem [elbftänbigcn 
S5orget)en Dberlanbs für iljren Söerbanb met)r (Erfolg, als oon 
einer gefdjlofjenen gront, ber oormals im Kampfbunb oer= 
einten Gräfte, (Sin Sruc^ liefe fic£> oorerft nod) oermeiben. 

Die ^lltretdjsflagge, bie ber rührige fieutnant £iebel nad) 
ben Stooembertagen in Nürnberg ins £eben gerufen fyatte (bar* 
unter aud) in SRündjen eine Ortsgruppe, bie bie Irabition 
ber 9?eid)s!riegsflagge übernehmen follte), trat oorbeljaltlos 
fofort unter meine gütjrung. 3 n 9Jtünd)en, Augsburg, 9lürn= 
berg unb fpäter aud) in ftftemmingen, tonnte id) oiele treue 
Äameraben begrüßen. 

©eoor [fy einem allenfallftgen Neuaufbau ber SM. f bereu 
Organifation mir §itler gleichfalls anoertraut r)atte, naher- 
trat, ijatte idj emgel)enbe ^lusfpradjen mit Hauptmann ©0=^ 
ring, ben icr) in feiner Verbannung in 3nnsbmd auffuäjte, 
unb mit Oberleutnant 5?oßbad), ber in Salzburg mirfte. 
Das Ergebnis ber ©efpreajungen mar, baß mia) ©bring nod) 



21* 



323 



perfönlict) 3U feinem Stelioertreter in bet Sprung befttmmte 
unb mir unbefdjrcmfte SMImadji gab. Ro^had) trat mit als 
Stabsdjef für bie su fdjaffenbe SM. pr Seite. 

21m 17. unb 18. Wl&\ fanb in Salzburg eine große 
prjrerbefprecfjung ber SM. [tatt, bie id) leitete. Die £ei 
neljmer 311 ber Sefpredjung roaren aus allen <5auen Deutfü> 
lanbs unb £>[terretd)s getommen; Diele äm&tjelligfeiten, Un> 
[timmigleiten unb Hnflari)eiten roaren 3U Ul)tbtn. 3 er) erlieg 
bort oorläufige 9fä$tlfoien für ben Neuaufbau ber &M. t 
beren ©lieberung ber fpäter für ben grontbaun getroffenen 
enifprad). Die Ccinfe^ung ber gür)rer in Deutfdjlanb unb 
JÖfterreicl) behielt id) mir cor. Die erfolgreich oerlaufene 
Sagung rourbe auf ber gefte §ol)en=Saläburg einbrudsooll 
beenbet. 

2tm 10. imb 11. 5. mar eine gro&e ert)ebenbe ftunbgebung, 
ber Deutfaje Sag in gälte. 

Sin 200000 £eilnef)mer Ratten fid) bort oerfammelt. 3900 
gafjnen flatterten auf bem ^arabefelb, bas (E^ellenä £uben* 
bor ff abfdjritt. Die oölftföen Verbänbe Ratten in Sfterfe* 
bürg Quartier genommen, roo id) in oier Sälen am Woenh 
bes 10. fprad). ©raf oongellborff trat bamals bas erfte* 
mal als Dölftf^er gütjrer rjeroot. 

Sofort nadj meinem Eintreffen im SReidjstag in Berlin Tratte 
id) Gelegenheit, mtä) burd) $tusfprad)en mit Hauptmann oon 
§ e 9 b e b r e d, bem erf olgreidjen greiforpsfür)rer unb güt)rer 
ber nationalfoäialiftifdjen ftampfoerbembe oon SBerlin unb mit 
Vertretern oon Dftpreuften, Bremen ufro. über bie SBerTjältniffe 
in 9lorbbeutfd}Ianb gu unterrichten. Durdj bk narje SBerüfjrung 
mit (EigeHcns üubenborff oermoajte id) aud) feine Stuf- 
faffung fennen 3U lernen. 

21m (Enbe all biefer ©e[pred)ungen unb (Erttmtomgen ftanb 
mein Gntfdjluf}, ben g r n t b a n n ju grünben. 
* (Er folltc r)erauscoad)[en aus bem ftraffen ^ufammenfaffen 
folget einleiten, bie notf) im 3teid)e beftanben, unb neuer 
Sßerbänbe an ben Crten, roo bie ftampfoerbänbe ber Sluftöfung 
oerfalfen roaren. 

Die 33erfud>e ; einen Söiberruf ber aufgelöfteu Sßerbänbe 
3u erroirfen, gab tet) auf. &m Hebften roäre mir überhaupt bie 
reftlofe STuflbfung ber ganjen Unteroerbänbe geroefen, 

324 



lERtt 3?üdfid)t auf Srabitton unb <5eu>orjnr}eit Deutete id) 
auf bie SCfta&naljme. 

Serantro örtlicher gütjrer trtollte id) allein fein; roeber (5ene* 
ml £ u b e n b r f f, nod) $Ibolf § i 1 1 e r, nod) Oberftleutnant 
triebe! füllten burdj ben grontbann belaftet roerben. Der 
9tame grontbann fiel mir auf einer gat)rt nadj Sartbsberg 
am 31. 5. ein. Dort unterrid)tete id) gitler, R riebe I unb 
2Beber oon meinem Söorljaben, ot)ne auf 3P3iberfprud) gu 
[to[}en. 3n SBefpredjungen in Augsburg unb Nürnberg am 
31, 5. unb 1. 6. fetjte ict> meinen ^Ötan fofort in bie Xat um 
unb beftimmte bie oorläufigen güt)rer für bie örtlichen (£int)ei= 
ten. 

2Iud) mit bem politifdjen güt)rer in Nürnberg, Julius 
Streiter, bem rüdfia^tslofen unb imermübHäjen national* 
fo5talt[ttfdjen ©orfämpfer, fanb tet) oolfes (£tnoerner}men. 

SJiitte 3uni roar idj ttodj aroeimal in Banbsberg. §itlet 
t}atte manage (£intoänbe; ia^ fütjlte, bafe es itjm in feiner 
TOgefdjI offent)eit fdjioer roürbe, einen (EntfajTufj ju f äffen. 
Scrjliefelidi roies Arie bei barauf fyn, 1>afc idj als beoolt* 
mäditigter gürjrer bie Sadje tUn nac| eigenem (Sutbünlen 
orbnen mügte unb aucr) gitler überlief mir freie §anb in 
ber Durdjfüf)nmg. 

3e^t galt es, ungefäumt ^u r)anbeln: foroorjl bie politifdje 
roie bie mtlitätifcfje Organif aiion mu^te in [traffe formen 
gebraut toerben. Die äftannfdjaften roaren ha; tonnten fie nidjt 
fofort organifatorifd) erfaßt roerben, fo roar ber pfrjdjologifdje 
IDloment oerpafet unb [ie »erliefen \i§ lieber, 

Subenborff übernafjm bie ©efamtfürjrung. StJlir über* 
lieft er oorläufig bie greiljeit, bie militari jdje Organif atton nadj 
meinen planen aufsubauen. ©ei ben politifdjen Vertretern fanb 
id) roentg ©egenliebe unb 3ntereffe. Soroot)l bie grattion bes 
Reichstages, roie bie bes 23aneri[d)en Sanbtages fa§ in bem 
3Ber}roerbanb eine 5trt läftiger ilonfurrenj, auf bie fie lieber 
oeräidjtet rjätten. 91ur einige ^tbgeorbnete bes IHeia^stags 
brauten meinen ©eftrebungen Söerftänbnis unb auet) itnter= 
ftüijung entgegen. Tillen SBiberftänben unb jebem Übelroollen 
3um 3^ro^ roar id) aber entfdjloffen, auf eigene Verantwortung 
^in bie Aufgabe, bie mir geftellt, bur^mfür)ren. 

Wm 10. 7. fanb unter bem SBorfi^ bes ©enerals Buhen* 
bor ff eine eingetjenbe 9Iusfpracr)e aller imüntt)ner güt)ret 

325 






ftatt, Bei her idj meine 3iele barlegte unb bte oolle Billigung 
burdj ©enerd £ubenborff f anb. 

Oberlanb unter SR e r> b t n g unb Wl^etmer trennten 
]\d) an biefem Sage enbgültig von uns unb erflärten, irjre 
eigenen 3Bege geben ju ©ollen, 

gür öjterreid) erreichte tdj eine (Einigung burd) bte Partei- 
leitung in $Bten. 3d) ernannte ben Hauptmann 33 r o f dj e sunt 
föeidjsfüfjrer Oft Brofdje mar öfterreidnfdjer Offizier unb ein 
altes SRitglteb ber SR.Ä.ff. HKündjen. 91m Parteitag ber öfter* 
reid)ifä^en SRattonalföjialiftctt in Salzburg am 2./3. 8. 1924 
führte er mir bte ftrammen Sturmabteilungen bes M $Baterlättb| 
[eben Scfmpunbes" cor. Staläfeüdj biefer Tagung nafmt in) 
©elegenrjeit, an bem gelbengrabe bes ffir^crgog^ainer^egU 
ments in STmoefenrjeit ber oöIfifd)en Sturmfolonnen einen 
Äran3 nieber^ulegen. 2fd} gab babei ber t)of)en Serefjrung bes 
beutfcfjeu Offöiers für bie gelbentaten ber SBerbünbcten 21us* 
bruef. 

3n ben lommenben SBodjen erstattete icf> bem Barjerifdjen 
Innenminister Stütjel einger)enb über bas, roas idj wollte, 
©ortrag. Da|j ein Staatsminifter ber ©aneriferjen 33olfspartei 
unfere ^Bestrebungen mdjt unterftütje, mar mir natürlidj flar; 
immerhin tjofftc id) roenigftens eine moljItDottenbe Neutralität 
ber banertföen Staatsregierung 3u erretten. 

SRittlerroeüe [djritt bie Orgamfatton im Öanbe unb im 
ganzen %>id)e oorroäris. 3n Augsburg, ©of, Sttmoerg unb 
Nürnberg tonnte id) perfönlidj bie orgamfatort[d>en ©runb- 
lagen Raffen. 

3n TOüncrjcn fanb in jener 3eit, oon Dr. ^ittinger 
oerattftattet, bie [ogenannte 93M)nmatfeier ftatt. 

3um (Bebenten an bas burtf) ben geinb uns entriffene £anb 
rourbe ein „SDtoljmnal" errid)tet; babei rourbe oon bem gerrn 
ber §eerfd)aren erfleht, bafi er oermöge feiner 9IIImad)t uns 
bie geraubten (Sebiete roteber prüdftellen möge. Wad) bem 
geftaft fanb ein ©otbemtarldj ftatt. Die „SBallfabrer", bte 
rjier an ber 9?efiben^ oorüberpUgerten, Boten fein überroältt* 
genbes SBtlb. Die Kämpfer festen faft üollftänbig. Dagegen 
[ab man redjt tielen Hniformtragern oon roeitem an, baft fie 
ben SBelrfrieg in irgenbeiner Cctapponfdjreibftube erlebigt $at* 
ten. 2rot?bem erregte biefe Siegesfeier über bte Xoten an 
ber gelbrjerrnrjalle, 3U ber bk geier burä) bie Slntoefenljeii 

326 



ttaljrs geftempelt nmtbe, entlüftete äterftimmung in allen 
oölfijdjen Greifen. 
Der Deutjdje Sag in Söeimar am 16./17. 8. 1924 war ein 

Hftarfftein in ber (£niroidIung bes grontbanns. 

SBäljrcnb im tn'ftorijdjen Stjeaterfaale unter Söorfi^ £u = 
benborffs bie (Einigung ber Dölfifdjen SBetpegung oerfünbet 
tourbe, tonnte id) mit ben mittelbeutfdjen güt)rern bie (Öruppe 
!; s Uütte" bes grontbannes grünben. Das gauptnerbienft ge* 
Büfyrt tjier bem jungen (trafen § e II b o r f f unb feinem 
StaBscf)ef ßeurnant greir)errn oon <E b e r ft e i n. Sie fdmfen 
mit bem ganzen Stnfarj ir)rer ^terjon unb irjres Könnens $or* 
bilblidjes unb roaren mir tu meiner Arbeit Bis gum 6djlu& 
treuefte Reifer unb greunbe. 

^lusgeaeidjnete 5ül;rer ftellten |iä) in bie Heitjen bes gront* 
Bannes. 

Der 17, 8. natjm einen ert)ebenben Verlauf. 
^lm Vormittag Ratten fidj bie Sßerbänbe am glngpla^ auf* 
geftellt, too (Bener al fiubenborff eine Slnfpradje tjieft unb 
bie garmen U)etr)te. 91m 9taa^mittag rüdten bie Kolonnen cor 
bas 3;t)cater ju einer großen ftunbgeBung, in ber Dr. Din« 
ter, ber güfjrer ber tljüringifdjen Sft.S.D.^t.^., bie Stenge 
auf Oeneral fiubenborff oerpf Haltete. SKit einem ftrammen 
Sorbeimarfd) oor bem $eerfüt)rer enbete bie pradjtooll oer* 
laufene geier. 

Rux^ barauf begleitete \ä) ben (Beneral auf einer Oft* 
preufeenfatjrt. 

51m Sage ber Sdjladjt oon Sannenberg erliefe täj folgenben 
öffentlichen Aufruf: 

, r Die auf bem Soben ber nationalfo^ialiftifdjen 9BcTt= 
anfri^auung ftefjenben SBerbänbe unb Äameraben, bte ]iä) 
Bebingungslos 311 Silier, fiubenborff unb ©raefe be* 
lennen, t)aben fidj im grontBann 3u[ammengefrf)loffen. 

Sdlit bem grontBann unb ber tr)m angeglieberten 
grontjugenb bilbet ber gronttriegerbunb, ber bie beut' 
fdjen grontlämpfer in feinen SRetfjen oereint^ bm gront- 
ring. 

Deutfä^e aller Stäube, beutfdje Solbaten, beutfdje 
3ugenb tretet ein in bie 9?eit)en bes grontrings! 
Snmelbungen pp. 

Oftpxeu^en^ am Sage ber Sdjlädjt oon SannenBerg. 
«tuf SBefe^l: tofym, Sptm.a.D/' 

327 





























































grontbann unb grontring mareu bomit aus ber Saufe 

gehoben; idj mar ber 3uoerfid)t, baß nunmetjr im 5Rar)men 
ber tjöllif^cn SBemegung eine neue gront im Äampf für 
Deutfdjlanbs Erneuerung unb Erwartung erflehen roerbe. 

Dermeilen urttertnarf fiel) in Berlin am 29. 8. ein gc* 
btenbeter unb getaufter SKeid)stag bem $Ian bes „©enerals" 
Daroes. 

3n geregtem 3orn unb coli Ccfel unb Sdjam verliefe (Bene* 
ral £ubenborff, gefolgt oon feinen rjölfifdjert greunben, 
bas tjot)e £aus am Äönigsplafs, bas ficr) am gleiten Sage 
narfj feiner Hntermerfung oertagte. 

(Ein [djuiarjer Sag mar mieber über Deutfdjlanb gefommen, 
(Ein [djmar§et Sag insbefonbere aucr) für bie große nationale 
gartet, beren eine fiälfie bie §anb 3ur Verftlaoung bes Vater* 
lanbes bot 

3n ber politifdjen naitonalfoäialijtifdjen unb oölfifdjen Ve* 
roegung machte pdj trot; mannet innerer Sdjroierigteiten unb 
SBiberftänbe ein Iangfames Erftarfcn geltenb. 

Die SReidjsfüljrerfdjaft £ubenborff = (5raefe*Stra* 
6er Dermoide fid) aber in großen SReidjsteilen md)t burrfj* 
3ufefeen* 

Vefonbers in Säuern l) orten bie Sßiberftänbe nidjt auf, 
§ier roaren als gemafjtte TOgeorbnete im Voltigen Vlod ^u 
ungleiche Elemente in einer graftion äufammengefdjlöffen. 
$ör)ner ging feine eigenen 9ÖBege; er mar mo()I ber über* 
ragenbe ftopf in ber ^rannerftraße; bie (Babe, bie auseinan* 
berftrebenben Elemente jufammettpfaffen, mar it)m jebod) nid)t 
gu eigen. 

So lonnte es nidjt ausbleiben, baß eine Oppofition gegen 
ben SBöIftfdjeit SBIodE immer ftärlcr rourbe unb fi^lteßlidj in ber 
(/ ©roßbeutfd)cn Volfsgerneinfdjaf t" unter Sermann E J [ e r unb 
Julius Streiter ir)re fidjtbare Vertretung fanb. Sie er* 
Hätte [t<§ offen gegen ben 58oIIi[ct)en Vlod. 

3n Sßeimar fjatte bie bisherige 9t.S.D.9L<p. am 20. 8. 
eine gefonberte Sagung oeranftaltet. 3r)r Verlauf mar nidjt 
fdjön. ©eneral £ u b e n b o r f f oerlteß fie mit SRedjt unter 
3eid)en bes SOIi^fallens. Die Strömungen prallten oft frnrt 
aneinanber, insbefonbere als gerabe idj bie Sttjung leitete. 
9Bär)rcnb 9? o f e n b e r g, ber &aupt[d)riftleiter bes „Völfifd)en 

328 



^Beobachters", unb feine nädjften greunbe einem 3ufammem 
fdjluß mit ber Völfijdjen greifjeitspartei jur geeinten National* 
fogialiftifdjen Vemegung roiberfpradjen, rebeten it)m S traßer, 
S t r e i d) e r unb E \ f e r bas SBori unter ber Vorausfe^ung 
einer abfohlten güljrer Hegemonie §itlers. 

2Benige Monate [päter eritärte fid> bie @roßbeutfd)e Volts* 
gemeinfd)aft, beren pfjrung hinter mit inne r)atte, audi 
gegen bie SReidjsfürjrerjcljaft, 

Viele madere unb aufregte oölftfdje Kämpfer traten nun 
ber ©.V.©. bei, barunter ber beroät)rte ^egimentslamerab 
Ritters im gelbe unb unentmegte Äampfgenojfe unb bamalige 
©efd)aftsfül)rer ber gartet 3ttas ?lmonn. 

äftit ber §altung ber ©roßbeutjdjen Volfsgemeinfdjafi 
lonnte id) mid) tro^bem nict)t befreunben. 

9GTtid) beftärtten all biefe Erfdjemungen bes polittfdjen S3ru= 
berlampfes in meinem Vorhaben, ben grontbann gang außer* 
Ijalb bes töidjtmtßsftrettes ju galten, $<* grontbann füllte 
über ben bomaligen oötfi[d)en ^arteiglieberungen fielen unb 
bamtt ein Element ber ©emeinfdjaft in ber gefamtüölfifdjen 
Vemegung merben. Das mar natürlich ben ^atentpolitifern 
erft redjt ein Dorn im ^luge! Die Verfuge ber Partei jtrategen, 
auf ben grontbann Einfluß gu erhalten, blieben niä)t aus 
unb seitigten aud) mandjerorts Erfolge. 

3n jener 3ett tarn t€f» ßeutnant Ebmunb Seines erftmals 
näV)er. Er mar bamats fd)on einer ber marfanteften geuer= 
geifter in ber jungen oölfifdjen SBemegung. Dem gü^rer blinb 
ergeben, feinen £euten ein leudjtenbes Vorbilb, fteilt er fta) 
gerabe3U als ber Snp jener grettorpsoffiäiere bar, bie Deutfc^^ 
lanb fo oft gerettet fjaben unb allein einmal mieber t>t>fy 
reißen tonnen. 

(gefahren, ^Hüdfi^tcn fannte ber emig junge Offisier ni#t; 
immer unb immer mieber [tanb er, roenn es ju lämpfen galt, 
in ber oorberften Binie. 

(Seine Sreue roerbe idj ir)m ftets mit Sreue entgelten, 

Der grontbann mar in tu^er 3eit gu einer beadjtUdjen 
Organifation ^erangemad)fen, bie an innerer Starte unb äuße* 
rer Kraft ftänbig 3una^m. Wt ber artefjrung [einer ©eltung 
utib Sttafi muc^s aud) bie 3aljl feiner 2Biberfad)er, 

glitte September 1924 mar idj mir im Haren, ha^ ber 
Generalangriff gegen ben grontbann unmittelbar beoorftanb, 

329 



H^ü 






$tm 16. 9. 1924 gab ift oon SBcrlin noft eine SBeifimg aus» 
bie u. a. befagte: 

1. Die nattotialfo^taTtftifcfte 2M)rberoegung roirb Bei ber 
aiigenblidliften 3 w ! amm enfe^ung bei Regierungen ftets 
mit bem VSiber[taub unb ber Verfolgung ber ©ef)örben 
rennen muffen. (Es ift batjer nottoenbig, unfere Arbeit fo 
3U geftalten, bafj fie ben ©ebörben feine 9Zngriffsfläften 
5um Eingreifen unb 511m Verbot bietet. 

2. Die beBörblift, msbefonbere pon>iIift 31t beanftanbert» 
htn Verfügungen toerbert baljer in einer be[onberen SCttt 
orbnung anfiel Äraft gefegt werben ufro. 

$n ber befonberen Verfügung, bte am 15. 9. bereits binaus* 
gegangen mar, Ejatte ift bie Verpfltfttungsformel auf ©eneral 
ßubenborff unb bie Vereibtgung auf bie jjafme aufge- 
hoben. 

Sfton am 17. 9. Begann ber oorausgefeljene Großangriff 
gegen ben grontbann. 

Den Reigen ber getnbfeligfeiten eröffnete bie banerifftc 
Staatsregterung, tnbem fie fuqerfjanb bie $ürjrer ber SGftünfte* 
ner Verbättbe in Saft fe^te. Rabep bas gefamte Slftenmate* 
rtal rtmrbe oon ber ^ou>i befftlagnalnni. 

Dürft Veröffentlichung oon Wus^ügen aus ben papieren, 
insbefonbere ^rioatbriefen, bie ibr in bie &anb fielen, glaubte 
bie Regierung itjren Sftritt rechtfertigen 311 tonnen. 

Verbaftet rourben: Leutnant Slarl Ofctoalb, Sauptmartn 
oon ft r a u ff e r, Oberleutnant oon $ r f ft, Oberleutnant 
33 rü ein er, Dr. Stramm, Sauptmann 2Beifj, roenige 
Sage fpäfer göuptmann Senbel unb Sftajor $aber. 

3ft eilte fofort oon Berlin naft Stöünften unb unternahm 
alle mir möglitben Stritte px greilaffung meiner gfreimbe. 

3ufammenfaf[enb geben fie beroor aus einer Cerflarung, bie 
ift am 20. 9. 1924 ber ßffentl ift feit übergab. 

Sie rtfttete fift oor allem gegen ben banerifdjen Staats- 
mtmfter Stüfeef bes ^nnern unb ber Sanerifften Volfs* 
partet, ber bie fyW für geforrtmett \a% mit ben [einer Partei 
bienftbaren ftaatliften SJtaftimittem bie erftarleube oölfi[fte 
2Befjrberoegung 3U unterbrücfen. 

330 



■Die güßrung bes grontbannes nabm ift nun allein in bie 
Öanb, um tl)n über bie Stürme ber Verfolgung r)tmoeg3ufür> 
ren. 3« einer Reibe oon Verfügungen rourben bie nötigen 
9tnorbnungen getroffen. 

„Die augenblidlifte £age roirb ertoeifen, mißt Wlämtx 
auft in einer jftroeren Seit ber Verfolgung lmferer Safte bte 
Xreue balten. 3ft erfufte alle Vebenfliften, £auen unb flfoglt- 
meier, bie iefct fftlapp machen, rücfjifttslos aus unferex Ve* 
coegimg 3" entfernen", orbnete ift am 23. 9. 1924 an, 

Vunbesgenoffen rjatte ift in meinem Äampf, auft Bei ben 
oölfifften Parteien, faft !eine, 

Gin Vortrag, ben ift im ©eifein oon (E^eßetq ßuben* 
bor ff am 1. 10. oor ber £anbtagsfraftion bes Völtifften 
Slortes in münden fctelt, fanb bort roeber 3u[timmung noft 
Unterjtü^ung. 

Die Parlamentarier überhaupt faben in ber 2Ber)rben>egung 
laftige SDSettberoerber, bie ibnen nur itnnü|e Sfterereien 
maftten. 

Die alte CEtfabrung feierte nrieber einmal oolle #uf* 
erftetjung: 3ebesmal, roenn fift ein SKafttfaltor aufeerfjalb bes 
«Parlaments gebilbet bat unb Vebeutung gewinnt, roirb et 
oon ben Bongen ber eigenen Partei befebbet unb pftött. 
Parlamentarier bulben feine anberen ©otter neben [ift. 

So tourbe bie (£intDoI)nenoet)r mit §tlfe ber Vanertfften 
Volfspartei, bie Orgefft mit fiilfe ber Deutfdmaii analen 
gerftört. t 

Ob bas Reichsbanner anbere Erfahrungen maften unrb, 
mufe ftft erft geigen. 

mits, mas unter parlamentariffter gübrung ober CcmfluB- 
nabme ftel)t p trägt ben 3etfefeungs!eim in fift unb rotrb oon 
ben Parlamentariern felbft untertoüblt. 

Die oötlifften Vertreter bes fouoeränett bagerifften Volfes 
hahm jebenfalls in ber grontbannfafte bamals gezeigt, bafc 
fie fift in btefem fünfte getroft ibren Kollegen ber anberen 
f arteten sugefellen tonnten. 

2Bas fie freilief) niftt binberte, bei bem £iebe fl ga!enlteu3 
am Stablbclm" mit bi&bncnber Stimme mitjufingen. 

(£s roäre reftt nötig geroefeu, wenn bte oöllifften Par- 
lamentarier fift ins ©ebafttnis aurüdgerufen bitten, ba& bie 

331 



Seroegitng nitfjt in bem Seifert bes 3nlinbers, fonbern in 
bem bes Staf)lr)elms ifjr Symbol gerodelt Imt. 

Dafj bas 33orge£jen ber barjerifdjen Beworben gegen bcti 
grontbann nur ein Seilangriff gegen bie gat^e oölüf^c Se* 
toegung mar, tourbe nitf)t erlannt; ebenfotoenig, ba& es nur 
em SBorrcanb mar, um bie greilaffung ber (Befangenen in 
£anbsberg ju oer3ögern. 

Die £aftentlaffung Millers, Äriebels unb Dr. £Öe* 
ber s mar fefnergeit am 1. 4. oon ben Söolfsr intern für ben 
1. 10. feftgefefti roorben. Die beutf^ unb rect)tritf; gc[innten 
Stoffen bes 93olfsgerid>ts Jjatten fid) nur unter biefer 3u* 
fage nad) hartem 233iberftanb oon ber Sftottoenbigfeit eines 
Sdjulbfprudjs überzeugen Iaffcn. 9tun Jajjen [ie unb bie Dielen 
Gutgläubigen, bie auf 5Öerfpred)en gebaut Rotten, fic§ roieber 
Betrogen, 3u biefem 3roede tourbe gerabe nod) oor bem 
1. 10, bas, jeber redjilidjen ©runblage entbetjrenbe SJorgeljen 
gegen ben grontbann 00m 3aun gebroä>n. Diefer 3ufammen* 
I)ang lag [0 flar 3utage, bafe es feiner befonberen (Einfielt be* 
burfte, irjn 3U erfennen. 

5Rur bie o&ififdjen Söolfsboteu im £anbtag wollten it)n nidjt 
fc|en, weil er itjnen ntdjt in ben Äram pa&ie. 

Dagegen muß td) als O&egner ber regierenben SBaoerifdjen 
SBolfspartei angeben, ba& [ie mit 9Uid[id)tsIofigfeit unb <£ni* 
fd>IoffenI)eit, ja unter Beugung bes 9?edjts, tfjren getub, bie 
oöIItf*c Bewegung, empfinblid) burd) ifjr Borgeben ge- 
troffen Ijat. 

Diefe STCa&na^me Ijat felbft mid) erfdjüttert, md)t besfjatb, 
weil fie erfolgte, [onbern weil id) erfennen mußte, baß bie 
bamalige oölttfdje Bewegung als gange bie[em Äampf M 
nidjt geroaä^fen geigte. 

Die Bewegung f)üiU fidj wie ein ättann oor ben Bebrängten 
grontbann (teilen muffen. 

Statt beffen griff fie tr)n an unb Begütigte fön, baß er an 
allem Unglüd föutb fei. 

Einen befferen (Befallen !onnte fie ben r)ofmlaa>nben <$eg* 
nern nid)t ertoeifen; benn bas wollten bie anberen fa. 

Die trjpi[a> beutfaje Eigenftfiaft ber Unparteiüdtfeit unb 
■Obfeftioität gegenüber bem geinb fdjien in ber oöttiföen 
Bewegung im Extraft ausgeprägt gu fein, 

332 



Sitler, ftriebel unb SEeber tonnten in ber Sa^elle 
ntdjt erlennen, um roas es ging. Sie fütjiten bie narjenbe grei* 
t)eit bebror)t unb [uä)ten bie Sdjulb nidjt bei bem geinb, [on- 
bern bei ben greunben, bie für fie ftritten. Die öölfifd>en ^ar- 
teten im SReicrje oerfjielten fid) nicfjt anbers rote ber SSöllifdje 
Blöd ober bie <5ro&beut[d)e iBolfsgemeinfdjaft. £e^tere nat)m 
jogar in ber £ffentlid)feit gegen ben grontbann Stellung. 

SRur bie aufredeten SDlänner bes grontbannes, bie fdmlblos 
ins ©efängnis geworfen roorben waren, ftanben mir un* 
eutwegt 5ur Seite. 

Bon ümen tarn fein SBort ber Älage ober bes Borwurfs, 
Sie raupten, wesfjalb fie oerfolgt waren. Unb fie allein braä> 
teu perfonlidje Opfer. 

So lag bie £aft bes Kampfes Iebiglttf) auf meinen Sd)ul= 
tern. Der grontbann ftanb gefd)Ioffen unb unerfdjroden 
hinter mir. 

Das gab mir bie Rraft gu bem (£ntfa)!ufe, ben £ainpf 
burd)3ufür)ren bis pm £erjten. 

Die Erbitterung über bas aJltfeoexfterjen unb bas Übel* 
mollen oon feiten ber oöififdfen Parteien lieg in mir aber 
fdjou bamals ben C£rttfcT)liife reifen, naa^ Beenbetem Stampf 
bie gül)rung nieberaukgen unb aus bem aftioen politifa^en 
£eben mid) bis auf weiteres 3urüd3U5ier)en. 

3d) fann alles ertragen, nur bie Dummheit niajt; mit 
Dummen lämpfe i$ nia^t gerne. 

Die Dummheit aber in ber $olitit ift feine ilranfljeit, bie 
tjeilbar ift; jie ift ein a&folutes SBerbredjen. 

3ur S8erur)igung, oor altem audj ber Dummen, t)abe i$ 

am 15. 10. 24 in einer Ctrflärung u. a, folgenbes ausgeführt: 

„1. 3d) ^abe ©nbe 2Rai ober Anfang 3uni 1924 ge* 

Iegentliä) eines SBefud^es in ßanbsberg ben §erren 

Eitler, triebet unb SBeber oon meiner 5lbfi^t ge= 

fprodjen, eine oollftänbtg neue Crganifation gu grüm 

ben. 

2. Die |jerren ^ben fta) babei im (Befpräd) bat)in aus* 

gefprodjen unb meiner Erinnerung naä) im roejentlidjen 

übereinftimmenb etu>a geäußert: 

'Safe bie ©erbänbe, bie in ben einzelnen £änbern 
überfjaupt nit^t oerboten rourben, in ber alten gorm 
beftefjen Bleiben unb fo 3ufammengefagt werben 
foltten, 

333 







bafj oer|udfjt werben [oll, bie Serbänbe, bic in 

ben oerfcbiebenen £änbern oerboten maten, miebei 

freipbefommen. 

3. Die (Brünbung bes grontbanns erfolgte bann etil 

im 5lugu[t otmc jeben inneren 3ufamment)ang mit 

jener SBejpredjung unb otjne SBerftänbigung ber bvd 

Ferren. 3ns&efonbere ift ber Aufruf von mir oerfafl 

unb erlaffen, otjne bafj tef; hierüber mit ben §errcn 

Sttler, Äriebel, SBcber gefproajen ober iiir Dinner- 

[tänbnis erholt rjabe. 

9IIs meine gnmbffiJKäje Stellungnahme [teile iä) feft, 
baß td) mtcT) im 3ntere[fe ber SÜMjrberoegung 3U einem 
|elb|tänbtgen §anbeln, aua) otjne Zitier, Äriebel, 2Beber 
für ocrpflidjtet I;ielt, ba biefc ja in £anbsberg mct>t in 
ber £age waren, tim flare ^Beurteilung über bie tatfäa> 
liefen SBer§äItni[[e im 31eic§ 3U gewinnen. 

geg. 5Rör}m." 

(Eine Denffdjrift (Seneral £ubenborffs Bemcgte Heb in ber 
gleiten 9?id)tung. 

Das Skrfafjren megen <5er)eimbünbeiet gegen Dßcoalb 
unb fieben (Scnoffen tourbe oom Staatsgeridjtsrjof 3 um ©ä)ufe 
ber ftepublif, (Enbe Oftober aud) auf (Seueral Jßubenborff 
unb mid} ausgebest, „ba td) im ©ene&men mit fiubenborff 
eis geiftigem £citer, mief) im Stuf* unb Ausbau bes grünt* 
Banns unb als beffen ftommanbeur betätigt rjatte unb fn> 
\iä)ü\d) bes grontbannes ©runb äur Stunarjme befterjt, bafj 
er bie ©eftrebung ocrfolgt, bie oerfaffungsmäfeig feftgeftellte 
republtfamfdje Staatsform bes 9ieiä)es unb ber £änber w 
untergraben". 

gaft oter 2Boä>n naef) ber erften SerSafttmg begann erft 

bas eigentliche tfntetfudjungsrierfarjren. ©orfter lonnten bie 

WIteu öftge&üdj nie erreicht roerben, ba [ie [iä) [tets auf ber 
galjrt befanben. 

ftur nad) immer roieberr)oIten Söorftelhmgeit oermodjte icb 
bte greilaffung ber Verhafteten 3U ermirfen. 

Es [ei rjier oormeg genommen, bafj ber Sfaatsgericr)tsr)of 
311m Sd)u^ ber Sfepubiif am 26, 9. 1925 bas SJerfaljreit 
gegen O fj QJ a I b unb neun (Senoffen eingeteilt t)at. 

Die $agert[ä> SBotfspartei t)atte aber ibr 3iel, bie gaft* 
entlaffung $ülers p ocräögcrn, erreicht.' 

334 



äBieberum fällt in jene 3eit bes SelbfterrjaltungsTampfes 
bes grontbannes gegen [taailidje SBilltür ein Angriff, ber 
aus ben 9feir)en ber Partei geführt mürbe, 

Der beutfä)oöiliJa)e Slbgeorbnete SWafor Henning, ju 
beffen 9Bat} Kreis ©remen gehörte, ftanb bort politifd) mit 
ben 9iationatfo3iaIiften, barunter bem gütjrer ber SKeiäjs* 
triegsflagge 93'remen, £inbenberg, in ger)be. 

(£s gelang ifjm, bei (Seneral fiubcnborff bttta>pfe|ett, 
bajj bie SR.&.g. an einem Söorbeimarfdj oor tt)rem oberften 
gütjrer fitr) nierjt beteiligen burfte. Die 2Ra&nat}me mar für 
bie eigens aus ©remen fjerbeigeeilte Gruppe er[ct)ütternb; mic§ 
traf [ie besr)alo befonbers, toeil ber S3erb anb burdj bm s Jlamen^ 
bm er mit meiner 3 u !^ mmun 9 frug, jju mir im befonberen 
Berpltnis ftanb, 

3d) tonnte bie Gruppe unb itjren ben)äl)rten güt)rer möjt 
im Gtidje laffen unb (teilte micr) nor [ie. 

%ä) lann eine Äranlung, bie mir perfonlid) totbexfä^rt, 
oiel er)er cerf^meräen als eine foldje, bie meinen Untergebenen 
angetan roirb. §ier fechte taj bis pr preisgäbe meiner 
Stellung, 

Die golge mar eine ernfte ©erftimmung Oeneral Buben- 
borffs gegen triia), 

3n ben nädjften 2agen tjielt iä) (Beneral fiubenborff 
über alles, toas midj bemegte, SS ortrag, 

ytzhzn bem gall fiinbenberg maren befonbers bie 5Berr)5It* 
niffe in SBaben, mo bie oon mir getroffenen äJlaßnabmen 
burd) partetpolittferje Sftanöner gunictjte gentarfjt xuurben, bie 
parteiöölitfdjen 33ert)ältntffe in kapern, unb iusbejonbere bie 
(£inmi[cr)ung einiger güfjrer ber gretrjeitspartei in bie Sin* 
gelegensten bes grontbannes ©egenftanb meiner SBor= 
ftelluugen. 

3Bteberr)oIt bot itr) bem (Seneral meinen SRMtrfti an* 

3n [a^öner Äamerab|d)aft fua^te ber 9Uid)$tagsabgeorbnete 
geber bie ©egen[ä^e aus3ugleicr)en. 

Die ge[amtDÖI!i[dje ^3eroegung lag in fernerer Ärifts, 3er* 
fpltttert, 3er[palten, ©nippe gegen ©ruppe, SBeEjrbemegung 
gegen Partei, güt)rer gegen güfjrer, ein S3ilb ber (Särung 
unb 3 er r iy fe Ti^ci t- 

Den oereinten ©egnern mar biefer <3ä)roäd)e3uftanb ber Bz* 
megung md)t «nbeEannt. 



335 






3n btefer Seit her r)eftigften inneren kämpfe ftanb im 
9?etä)siag bte SInnabme bes Dawespattes 3Ut Beratung. 

3lur bte 58ölftjä)en unb bie ftommunifien waren cntft^loffcnc 
(Segner ber 9tnnaf)me. 

Seite Parteigruppen waren augenblidliä) burä) innere 3wi* 
ftigfeiten [o gefü)wää)t, baß ir}re Sdjlagfraft, im galle bas 
SBoIt jefet sur SEöa^I aufgerufen würbe, erbebltä) gelähmt war. 

Diefe 3^* 3°W es 3^ nutjen. 

Der Deutle 9tetä)stag würbe aufgelöst; bie 9teuwat)Ieu 
jutn 7. 12. ausgefä)rteben. 

gür bte Mufftelfang 3ttr neuen 2Bar)l ftellte tä) bamals 
bei (Seneral £ubenborff folgenbe gorberungen: 

„Die politifdje unb bte 2Bet)rbewegung finb gäii3ltä) 
unabhängig uonetnanber. 

3n bie graftionen entfenbet fowoljl bie poIittfcr)e 93e* 
wegung tote bie SBeljrbewegung it)re Vertreter. 

9tls beqettiger gütjrer ber SBeljrbewegung ergebe iä) 
bte gorberung, ba& ben 2Betjrocrbänben ein entfpredjen* 
ber Zuteil an ben graftionsfitten eingeräumt wirb unb 
bafe fte bort tu tl)rer Sonberarbeit niä)t gehemmt werben, 
(Solange iä) an btefer Stelle (tet)e — tä) r)abe miä) nidjt 
pigebrangt ~ muJ3 idj oerlangen, bag iä) gehört roerbe 
unb meine SJorfäiiäge Prüfung unb Serüd[tä)ttgimg fin* 
ben. (Sbenfo werbe td) mtäj gegen jebe Betfeiteftbiebung 
ber SBeljrbewegung naäjbrüdliä) gur 9Q3eljr feiert unb für 
alle meine unterteilten güt)rer eintreten. 3$ f* e 5 e > ^m 
unb bamit fomme tä) gutn Sä)hi[fe, auf bem Stanbptmft: 

Die riattonalfogialtfttfä^e Bewegung tft eine Äampf* 
Bewegung. Deut[ä)Ianbs greift— naä) innen unb außen — 
wirb nia)t erfdpfitjt unb crljanbelt, fie mu 6 erlämpft 
werben. 

gür eine ftampfbewegung tft besljalb bas Befielen 
einer [tariert SBefjrberoegung eine Borausfelpng, i$t| 
görberung unb Stärlung eine ber Hauptaufgaben ber 
Bewegung überhaupt. Kämpfer gilt es bafjer 311 ge- 
winnen unb gu galten. Die Scanner, oon benen wir ber* 
einft verlangen, ba§ fte <5ut unb SBIut einten, muffen 
fä)on |c%t bie ©ewi&Ijeit Ijaben, bafj ifjren berufenen 
Söertretern ein mafegebltdjer (£mffa& innerhalb ber <5e* 
famibewegung eingeräumt tft, Die (£ntreä)tung unb ber 
betrug an ben grontlriegern bes SBettfriegs — bereu 
Bewegung wir ja 3U unferer eigenen gemaajt Ija&en — 

336 



jteben su fidjtbar cor klugen, als bafe fytutt ntd)t jeber 
einzelne Kämpfer nur bann freubig unb gerne in bie 

gront tritt, wenn er überzeugt fein fann, bafj ben £et* 
ftungen, bie man oon it)m forbert, Sidjerungen gegen* 
überfielen, bie bie 2Bal)rung unb Vertretung fetner 3n* 
tereffen unter allem Umftanben gewähr [elften." 

SWein Mal)nmoxi fanb lein (Sefjor. 

9iuä) bie perfönliö) unternommenen ©abritte, um ben giü> 
rem ber 2BeIjrbeweguttg Sttj unb Stimme in ber Bolfsoer* 
tretung 3U fiebern, biteben erfolglos, „farlamentarifdje Sclbft- 
berrliä^fcit bat auf ber ga^en fiinie gefiegt, bie ^ntereffen 
ber SBebrbewegttng finb oöllig preisgegeben worben" f fa^rieb 
lä) an b^n ©eneral. 

Die SBarjI felbft war, rote td) oorausfagte, für bie öölfi|ä)c 
©eroegung ein äftifjerfolg. 

3n3wi[ä)en t)ottc iä) burd) 23efpredjungen mit ben gür)rern 
ber (Sruppen in Berlin, §alle, aRünd)en unb SBien 
eine cin^citltä)c 9Kar[d)rtd^tung für ben grontbann feftgelegt. 
Sie lautete im wef entließen: ©eneral Bubenborff ber 
Sdnrmberr, ^tbolf §itler ber güt)rer ber politifdjen 
Bewegung. 

Diefe 3ielfeijung entfpraä) ber bamaligen (£tnftellung unb 
ber 2BiIlensrid)tung bes überwiegenben Seiles ber 3Bebr= 
bewegung. 

(Seneral ßubenborff billigte fie ntd)t. 

SIbolf Eitler, bem tä) balb naä) fetner (Maffmtg aus 
£anbsberg 23eria)t erftattete, wollte feinen rafa)en (£nt- 
fdjetb treffen. 

3ä) hat baljer am 14. 3anuar 1925 ^Tbolf §itler, miä) 
oon ber gü!;rung bes grontbanns 3U entbinben; wenige Sage 
[päter erftattete tä) bem ©eneral ubtx meine ?Ibfiü)t Vortrag, 
(Sine (Sntfäjetbung würbe binausgefä)oben; ooriäufig fotlte iä) 
bie güt)rung beibebalten. 

Die Jßage würbe uneriräglta) für miä). 

s #uf ber einen Seite mußte tä) bem grontbann als ber 
gübrer einen Ilaren un^wetbeutigen 2Beg weifen, auf ber 
anberen Seite nar)m Hitler leine gü^Iung mit ©eneral £u* 
benbor ff unb enthielt fiä) einer Stellungnahme. General 
Subenborff legte am 12. 2. 1925 bie ^eid)sfübrer[ä)aft 



^a 3t 3 § m , §>te. ©ef^iifjte etnes ^orfjuenSttts 



337 



■ 






über bie nöllifdje SBeroegimg triebet; mit iV)m traten audi 
©raefe unb S traget oon ber 9?eid)sfüt)ruug jurüd. 

(Eine Klärung mußte nunmehr fommen. 

SBom 28. 2. bis 2. 3. 1925 fanb im Sdjloffe bes ©rafen 
Don £>el!borff m äöoljlmirfiebt bte gül;rerbe[pred)ung 
bes gronibanns ftatt. 

©eneral £ubenborff t)atte für bte (£intabuug gebanlt; 
ber Skrfud), $lboif Eitler in einem Kraftajagen oon 33 an» 
reutt) ^eranäuijoien; miöglücüe, ba Zitier nietjt auf* 
gufinben roar. 

STCeben 42 {Jrontbannfürjrcrn itaTjm bas gaftlidje $aus in 
biefen Sagen nod) 250 gronibannjolbatcn in Quartier unb 
Verpflegung. §od) im 2Binbe flatterte am (Siebet bes Sdjlof* 
[es bie <r>afenfreu3}af)ne neben ben alten preuftifdjen garben. 
©n gadelpg ber 250 grontbannmann|crmften unb ein3 a Pfen s 
[treid), geführt oon fieutnant greitjerrn oon © b e r |t e i n, 
leitete bie Sagung am $lbenb bes 28. gebruar ein. 

§lm 1, unb 2. SÄärj fjteit id) bie 23eipredmngen ab, an 
benen aus allen (Sauen bes SReidjes bie güijrer teilnahmen, 
bie 30 000 Kameraben oertraten. 

Das politifdje (Ergebnis roar eine SntfdjHefeung, in ber 
^Ibolf Eitler als bem güt;rer unb Präger ber national- 
st aliftijdj en 33emegung unb ©eneral £ubenborff als bem 
{5d)trmt}errn ©efolgjdjaft gelobt rourbe. 

Die[e 3ielrid)tung entfprad) ntdjt bem 2Bun[cr) ©eneral 
£ubenborffs; au § &itler genügte [ie nid)t. Diefer mar 
in5unfcr>n 3ur ^eugrünbung ber 9c.G.D.9L$. gefd)riiten. ©e* 
neral £ubenborff entbanb barauft)in bie $tnget>örigen bes 
gtontbanns oon feber Skrpflidjtung auf [eine ^erfon. 

Eitler hat midj, bie güljnmg ber nattonalfosialifttf^en 
SM. au übernehmen. 3$ tonnte biefem 2Bunfa)e [eboct; nid)t 
folgen. 

greubtg fttmmte mid) ein (Ereignis, bas bie ^Bestellungen 
§itlers 3U ©eneral £ubenborff, mie id) tjöffte, mieber 
fefter geftalten mufcte. 

Sftaä) bem Ableben (Eberts fjaite bas beutfdje S3ol! fidj 
einen neuen ^räjibenten bes SReidjes gu roaljien, 

£itler eilte nad) Serlin, roo iä) mid) bamals gerabe 
auffielt, [e^te [ia) an bie Spifce ber beutfdjen Oppojitton 

338 



unb fdjlug ben ©eneral £ubenborff bem Solfe als *Reiä> 
präfibenten oor. 

Dtejer [teilte fidj auf bie «Bitte §itlers jur Batjl 3m: 
Verfügung. (Ei roar |idj oon oorn^eretn barüber tlar, bajj 
feine "ilufiteüung nidjt ben (Erfolg bringen mürbe; um fo meljr 
berounberte id) bie Selbftlofigfeit unb ©ri% feines (£ntjd)lu[jes. 

Sin meinem ^otjen äBerturteil über ben ©eneral £ubenöorff 
anbert bie £atfaü)e gar nichts, baß bie[er fjeute einen oollig 
einfettigen, un[d)önen Kampf gegen bie ©eroegung im all* 
gemeinen unb mia) im bejonberen fürjrt. 

Der ©eneral fjat [io) naa) [einer Sajeibung unb 2Bieber- 
oermäijlung oon nafjeju allen [einer treueften ganger los* 
gefagt unb [ie baraufl;in aufs [djaierjte befeljbet. Das „£aus 
£ubenborff" — mie £ubenborffs 3eitung bas nennt — get)t 
r)eute einen 2Beg, auf bem il?m gerabe ber Solbat nia)t me^r 
folgen tann. 

SBenn ber ©eneral Ijeute [eine alten 51 ampf gefaxten be- 
fdjimpft, lönnen mir es nia)t fnnbern; mir befdjimpfen 
ir)n nid}t. 

Smir fcr)eint ber ©eneral eines Jener tragi[djen Seifpiele, 
ba^ felbft ein großer SRann, menn er in bie £örigfett einer 
ehrgeizigen grau oerfcült, feine [c^öpferifebe Kraft oerlieri. 

Das fjeutige Söirfen £ubenborffs felje id) mit Sd)mer3 unb 
©rimm; ba$ bie 3ubenbiätter iEjn bafür beloben unb tr)n 
[ogar als ©eroäljrs* unb gaebmann für [id) in ^Infprucb 
neljmen, ift [djänbltrf) unb unerträglich, Übet id) laffe mir bas 
SBilb bes ©enerals, ba er bas beut[d>e £eer oon Sieg 3U 
Sieg führte, ba er gang uns Solbaten gehörte, nidjt rauben. 
Diejen £ubenborff roerbe icb, mag fommen, roas ruill, bis 
an mein Gmbe lieben unb oerct)ren. 

Stm 11. 9ipril fiel ber ^o^eipräfibent ipör)ner einem 
Kraftmagenunglüd 311m Opfer, beffen §ergang Ijeute noc^ 
nicfjt refttos getlärt ift. 

Die oöliifd)e SBeroegung in itjrer ©efamtrjett oerlor bamit 
einen ifjrer fäln'gften Söorfämpfer, ber nia)t 3U erfe^en ift. 

©anj befonbers traf ber 5öerluft bas Königliche öaus unb 
bie monartr)i[a> SBeroegung, bereu bebeutenbfter Kopf >pöi)* 
ner mar. 

Die ©ef^iä}te roirb bereinft btefer außerorbentlic^en ^er- 
fönlia)leit ein befonberes SJerbienft an ber (Erneuerung Deut[a> 

22 * 3B9 



■■■■ 



■■■I^H 






lanbs, roenn bteje einmal SBtrftidjfeit getoorben ift, juerlennen. 
Die £ütfe, bte [ein Xoh m bie SHeiijen bet Vaterlanbsfreunbe 
geriffen Ijat, !ann ntdjt gefdjloffen toerben. 

Es muß als eine Sdjmad) unb Stfjanbe be3eiajnet toerben. 
bie aud) ber 9taä)tt>elt überliefert toerben |ofl, wenn ber Stabt* 
rat Sütündjen fid) roetgerte, feine Erlaubnis ba^n 3U geben, 
baß ber ©rabftein ^ßör)ners im 2Balbfriebfiof bie 3rc* 
fäjrift trage: „Dem Vorbilb treueftcr ^Pflichterfüllung bas 
bantbare Vaterlanb/' %\s 9Introort auf biefen <3ä)ilböürgei> 
ftretd) lieg feine ©atttn ben £oten im SRoocmber 1927 naäj 
Scblofc §of}ene<f in granlen, bas Vefi^tum bes bentjdjen 
Verlegers £ et) mann, überführen. 

21m 26. 2!pril roät)Itc bas beutfdje Soll ben (Beneral* 
felbmarfdjall oon §inbenburg sunt Sßräfibenten bes 
SReidjes. 

äRandjerlei Hnftimmigleiten oeranlafeten miä), eine grunb* 
fäijltdje Klärung meines Vertjältniffes gu §itler r)erbei* 
pfütyren. 

SRit §itter oerbanb midj aufridjtige fjreunbfdjaft; i\crabe 
best)alb f)ielt td) miä) für oetpflt^tet, als getreuer Äamerab 
5um greunbe offen 3U reben, 

2tm 16. 4. 1925 übergab idj ifmt in fetner 2BoI)nung in 
SHüna^en eine ausfüljrlidje Denlfdjrift, bie iä) mit tfjm bejpradj. 

SBegüglic^ ber militari) d)en Organifation führte idj aus: 

„Die (Entfärbung über Aufbau ber S.3L unb Übernahme 
bes grontbannes mufj nun getroffen toerben. 

Der grontbann T;at fid) trotj ungeheurer Sdjaneri gleiten, 
trotj ber Verhaftung ber 2Rünä>ner gül)ter, burdjgefetjt. 3 n 
faft allen (Sauen Deutfdjlanbs unb Deutfdjöfterreidjs fteljen 
Ijeute Verbanbe bes grontbannes, 3ur 3^^t im ganzen runb 
30000 SDlann. 

2ME)renb ber Ätifc in ber politifdjen 33etoegung toaren es 
in einzelnen teilen bes Keines ausfdjliefeiid) unb allein bie 
grontbannoetbänbe, bie bie Präger ber nationalfostaliftifäjen 
3bee toaren unb über alle ^perfonenftreitigleiten ^intocg bas 
9?üdgrat ber Veroegung bilbeten. 

Soll mtf)t bas Vertrauen ber Unterführer 3erfdjlagen toer* 
ben, mufe jetjt eine Entfdjeibung fallen, muß idj je^t toieber 
in bie Sage oerfe^t roerben, llare unb beftimmte ©efeljle 3U 
geben. (Sin Söeiteriaoieren maa)e itr) nid)t ntebt mit. Sdjliepd) 

340 



i[t bie gange grage eine reine Vertrauensfrage. Es Ijanbelt 
fid) barum, ob Du bas Vertrauen §a\t, bafe id) hm Verbanb 
in Deinem Sinne füljre ober ntdjt. SBefteljt biefes Vertrauen 
niä% bann ift mein fofortiger Mcftrttt feibftoerjtänblitt)." 

Die 3lusfprad)e oerlief unbefriebigenb. 

Sitler lehnte meine Vorfdjläge 3ur Steugrünbung bes grout- 
bannes ab. Er forberte bie ausfdjlie&Hdje Hnterftellung unb 
Einglieberung in ben 5HaI)men ber 91.S.DJ.?. 

Die Folgerung für midj mar feibjtoerftänbliä). 

3ä) gab §ttler am folgenbett £ag ben Huftrag 3iir 
güljrung ber SM. ptüd unb bat üjn, meinem SRücttritt als 
Äommanbeur bes grontbannes 3U3ufttmmen, Das roar am 
17. 4. 1925. 

(£ine Hntroort erhielt i§ nid)t. 

mm 30. 4. fdjrieb id^ an §itler: „Da id^ auf mein 
Sd)reiben, in bem td^ ben Auftrag 3ur gü^rnng ber SM. 
in Deine §anb 3urüdlegte, leinen Befdjeib erhielt, glaube id^ 
Deines (£moer[tänbmffes fidler gu [ein, toenn iä) bie beiliegenbe 
(grllarung ber nationaIfo3iaIiftifd)en treffe gur ©eröffent* 
lid)ung übergebe. 

C£ine Segrünbung meines Schrittes ift in einer ßroeiten 
Srflärung beigefügt 

3dj hmüfyt bie ©elegen^ett, in Erinnerung an fdjöne unb 
fdjroere Stunben, bie mir mitfammcn »erlebt Reiben, X)ir für 
Deine 5lamerabfd)aft ^crjltäj 3U banlen unb Did) 3u bitten, 
mir Deine perfönlic&e gteunbf^aft nietet 3U en^te§ett. U\m" 

%n ©eneral £ubenborff fanbte i^ folgenbes Schreiben: 

„Guerer (E^elleng melbe idj geljorfamft, ba^ ic§ rntd) gum 
Husf^ieiben aus allen polittfdjett SBerbänben unb Vereinen 
unb 3um SRüdtrttt oon ber güfirung bes grontbanues cnt= 
fä)Ioffett $ähe. Die ©rünbe fyabe id) in ber beigefügten (£r= 
llärung niebergelegt. 

3ä) bitte, biefen Slnlag benü^en gu bürfen, Euerer C£^ 
3elien3 gu beulen für bie oielen fdjönen unb erfiebenben Stun= 
ben, bie id) in SegTeitung Euerer Er3eIIen3 oerleben burfte. Hfro." 

Hn bie ©ruppenlommanbos erliefe id^ folgenben Vefelji: 

1. gd) trete mit bem heutigen 3;age oon ber güfjrung 
bes grontbanns surüd unb lege btefe in bie §anb bes 
beroaljrten Äommanbeurs ber ©ruppe SCRttte, ©raf 
Sellbotff. 

B41 






2. Die ©rünbe Baße idj in ber bei getilgten (Erflätnitä 
niebergelegt. ^adjbem meine Stuffaffung über Arbeit 
unb 3tel bes {Jrontbamtes toeber bie Billigung Seiner 
Ga^eUeng bes ©enerals £u bertbor ff, nodj bie Wbolf 
Sttlers fiubet, ift mein SRüdtriti eine Seibftoer* 
ftanblidjiett unb ©ebot ber Stunbe. 

3. 3dj t)offc r baft ber gprontBann unter ber güBrung 
bes ©rafen ficUborff bie Sdjanetigf eilen, bie 
ud) metner güBtung entgegengeeilt baben, überrollt- 
bm roirb unb Bitte alle güijrer, bem neuen Common* 
beur öotlftes ©ertrauen entgegenzubringen unb um 
lofe ©efolgfdjaft 3 u leiften. 

4. 3dj banfe allen ftameraben, güfjrern, roie «Kann* 
fdjaften, aus o ollem §er3en für bie treue (Befolg* 
[qjaft unb ftamerabftbaft unb fpredje allen für bie er* 
reichten (Erfolge bie oollfte Anerkennung aus." 

3n ber nationalfo^alifttfcBen treffe („Söömfdjet ©eobadj- 
kt' t „SBölfifdjer Kurier", „Seutföe 2Bo$enföau") oeröffent* 
Itdjte id) am 1. imai folgenbe Mitteilung: 

„(Mtärung: Stile anfragen be^üglicB ber &.%. ber <tt.S.3).. 
%.%■ finb fünftig, folange oon ^Ibolf Eitler leine neue 
SBeifimg ergebt, an bie (Sefdjäftsftelle ber 9LS.£.H.¥, SDiüit- 
äjm, alle anfragen U$qüo) bes grontbannes an ©rat 
Seüborff, 2Bo^Imir[tebt r p rieten. 

95lü bem fjeutigen £ag lege idj bie güfjrimg bes gront* 
Bannes unb ber SM. nieber. ©Ici^etttg [djetbe tdj am allen 
politifdjen ©ertauben unb Vereinen aus, um mir bie oolle 
ganblungsfreibeit für bie Sufimft 3« fid)ern." 

3n ber nifyt für bie treffe beftimmten {SrHäruftg, bie tu) 
meinem Sdjriti Beigab, führte fd> gum Sdjluffe aus: 

„hebert ©rroägungen roirtfdjaftlidjer §Trt, bie mtdj gonngen, 
mir einen £ebensunterBalt bu oer[d)affen, jinb für meinen Cent- 
}d)\i\% be[fen Eerrotrflidjung i^ mit ftüdfidjt auf bie 23e* 
roegung 00m 9tooember oorigen 3aBres bis Beute aurütf* 
geftellt B<*be, oor allem poliiifdje (Srünbe entjdjetbenb. 

3(5 6oBe fett meiner 3tudfer)r com gelbe oerfua^t, im&ampf 
für bie SBtebergefunbung unb 9Bteberaufridjtimg bes ©ater* 
lanbes meine «Pfifft in oorberfter Äampfftont 3U erfüllen, 
unb glaube, bis Beute eine gerabe fiinte gegangen 311 fein. 

342 



3$ BoBe mtdj besfjalb audj orjne 9tüdftd)t auf SBeruf unb 
<£xtftcTi3 aus freiem CBntJdjlttffe unb tnnerfter Überzeugung 
Ittbolf §itler, als bem rüdiidflslofeften ©efämpfer bes Sto- 
Demberfnftems unb bem giclfiaren güfjrer bes beutjdjen grei* 
^ettsroiüens jur Seite unb pr Verfügung geftellt. 

Utls meine befonbere Aufgabe tjabe t<B mir geftellt, beutfdje 
grontfolbaten unb beutfdje 3ugenb in einem roer)rt)aften ©er* 
banb 3u[ammen3ufcf)lieJ3en, ber auf ber einen Seite bie Sdju= 
lung unb (Erhaltung bes SBeBtrotUens 3um 3*ele Balte, auf 
ber anberen Seite aber bureb eine gemetnfame polittfrfje 3*> e ** 
bie bes nationaliftifdjen gretBeitsgebanfens unb grontgeijtes, 
getragen unb oerbunben roar. 

Das eben follte ber HnterfsBieb bes grontbannes oon bert 
anberen nationalen üßerbänben [ein, baß neben bem £öel)r* 
gebauten auiB eine ilare politifdje Jfbee, bie SDSeltanfdjauung 
bes <nalionaIfo3taltsmus, [eine ^Infjänger jjufammenidjroei^te. 

Der 2Beg f ben i(B 3ur (rrxeicBung biefes S'ittes gegangen 
hin unb 3U geBen entfct)loffen mar, §ai nidjt bie unter ftü^ung 
Seiner (£i3ellen3 bes ©eneral £ubenborff unb uidjt bie 
Billigung Abolf § 1 1 1 e r s gefunben. 

3<B beule nidjt baran, oBne HuterftüBung btefer SEKannet 
ober gar gegen iljren SöJillen einen Serbanb, ber auf ben 
9lationat[o3talismus etngeftellt ift, 3U füfjren. 

3d) B^be ba()er Hbolf ^ttler ben Auftrag gur p^jung 
ber S.9I. gurüdgegeben unb lege gleid)3eittg bie Jü^rung bes 
grontbannes nieber. 

SDSenn ia^ überbies aus allen politifdjen SBerbänbcn unb 
SBereinen ausfiBeibe, fo gejdjteBt bies, um mt(| ftonfltften ber 
Überzeugung unb bes (5eroij[ens 3U entäictjen unb mir für 
bie 3ufunft bie oolle §anblungsfreiBeit ju [t^ern. 

3{B Bte^e midj nacB reiflidjer Überlegung unb traft eigenen 
£nt[d)Iuifes surüd. Hfio.' r 

So jdjteb td) am 1. HRat 1925 aus einem Arbeitsgebiet aus ; 
bem td) me|rere 3 ö ^ re meines £ebens ausfdjUeölia^ ge^ 
tDtbmet Bütte. 

3aBlreid) toaren bie 3 u f c B l "if^tt unb ^reuebefenntniffe, bie 
t(5 oan all ben ftameraben, bie mit mir Seite an Seite ge* 
fohlen Balten, erhielt, unb bie mir aufria^ttge greube unb 
iBenugtuung amren. 

343 



■■■ 






Oberleutnant B rüdner fct)Io& fid) meinem Stritte an. 

©eneral £ubenborff fdjrteb mir fofort $uxM: 

„£ieber <Rör)m! 3dj baute für 3r)re SDlitteilung unb bie 

fie begleitenben Söorie. Soweit idj es ju überfein oermag, 

r)aben Sie einen richtigen «ntfdjluß gefa&t. (Es war fein leistet. 

(Sie fmbeu bem Skterlartb in be[ter 2tbffü}t gebleut unb Sie 

werben it)m roicber bienen. 

Dann werben fjoffentM) unfere 3Bege in allem bie 
gleiten fein." 

Slbolf gitler enthielt fid) einer Stellungnahme. 

Die (Sefdtfcljie bes godjoerrats Ijat fomit am 1. SQtai 1925 
i&tert oorläufigen Slbfdjhtfc gefuuben, 

3m „SJölItfdjen Kurier" mibmete mir gauptmann 2Beifc 
biefe efjrenben SBorte, bie id> an ben Sdjluj} meiner SBe* 
tradjtung fe^en will: 

3um SRüdftritt bes Hauptmanns 9töl)m. 

2Bir brauten am 1. 9Jtai bie SÖMbung, baß gaupt* 
mann 9?öF)m bie güt)tung bes grontbanns niebergelegt 
r)at. Dem 3}orget)en bes gauptmanus So gm Ejat [idj 
Oberleutnant 93 rüdner angefdjloffen, ber nor bem 
9. 9lor.ember als güljrer bes Regiments 9Mn$en ber 
Tiatirmalfo3talifti[djen S.9L neben gauptmann Döring 
als bie eigentliche ©erförperung ber nationalfoätaliftifdjen 
2Ber)rbewegung gelten lonnte. mit 9?öt)m unb ©rücl* 
ner ftfjeiben ^wei marfante «ßerfönlidjfeUen aus bem 
poliiifdjen £eben aus. $or allem ofine b^x erfteren, ben 
gauptmann SRöljm, tft mcr)t nur bie oolfifclje, fonbern 
überhaupt bie ganse nationale Bewegung in SBanern nad) 
ber HboemberreDoIution unbenfbar. Dabei tft bas <£t)a* 
rafteriftifdje an bem jungen nationalen güljrer, ba& feine 
Sätigleit ftdj nta)t [o fer)r im SBorbergrunb bes Politi- 
ken Serfammlungstebens abgefpieft rjat, als oielmeljr 
burdj praftifdje erfolgreiche Organtfationstätigleit atis- 
gewidmet ift. 

Über bie Söerbienfte, bie ftdj gauptmann 9?ör)m, oor 
allem in ben erften Sauren nad) bem 3ufammenbrudj für 
bie Sammlung aller nationalen Gräfte im £anbe unb für 
bie 3ielbewu&te ©rgamfterang ber gegenreooluttonären, 
nationalen (Sntwidlung erworben r)at, ift es t)eute nodj 
ntdjt an ber 3eit, einget)enb JU berieten. %Bmn aber ein* 

344 



mal bte <Befcrjict)te biefer (Epodje gefdjrteben werben wirb, 
bann toirb ber STCame SRöljm mit an erfter Stelle ge* 
nannt werben muffen. 

3n ber oaierläubifdjen ^Bewegung 33anernswargaupt= 
mann SRöfjm sroetfellos eine ber altioften Ära*fte, einer 
oon jenen, bie als politifd) unfotnpRäterte Naturen in 
friftfjem Draufgängertum auf bem gerabeften 2Beg tt)r 
3tel, bie Befreiung bes Saterlanbes oon allen inneren 
unb dufteren geinben .gu erreichen fugten. 2Bo Haupt- 
mann 9Ut)m in ber nationalen unb oölfifdjen Bewegung 
erfaßten, ha tarn „Beben in bie SBube", ba mürbe aber 
audj oor allem praftifdje Arbeit geleifiet. Sei feinem 
gefunben ©lief für ben aftfoiftifdjen ©eift unferer jungen 
Generation erlannte er fet)r balb, ba£} nad) ber 5tuf* 
IÖfung ber (£inwor)nerwet)r bie gange nationale Bewegung 
(Sefaljr lief, in einer unzeitgemäßen unb unfruchtbaren 
Stammttfdjbegeifterung 311 oerfumpfen. (Er erblidte barjer 
feine Aufgabe barin, jene Serbänbe, bie entfdjloffen 
roaren, fic§ nad) ber 2tb!et)r ber bebenfüc^fteu „Errungen* 
fdjaften" ber Kecolution nict)t auf bie faule gaut p 
legen^ fonbern ijre 3beale in bte Xat umsufe^en, bem 
ftärffteu tpropaganbijten ber %at t ^botf gitler, gu5u= 
führen, bem Spanne, ber ttod) am erjeften bie J5äT)ig!eit 
r)atte, als gül)rer bie jungen beutfdjen greüjeitsfampfer 
um fid) 3U [ä^aren. So mürbe gauptmann SRöIjtn ber 
eigentüdje ©rünber bes beutfü)en Äampfbunbes unb 3ur 
Seele biefer Schöpfung, bie mit ben beiben SJlännern 
£ubenborff unb gitler an ber Spitje weit über bie 
barjeri[d)en (Bremen tjinaus gtt 3tnfet)en lommen follte. 

%Bmn gauptmann 5Röt)m l)eute bie güf)rung bes 
grontbanns nieberlegt, [0 bebauert fein ^lusfa^eiben nie* 
manb mer)r als ber Areis oon alten Sfreunben, bie mit 
tt)m unb an feiner Seite ßeib unb greub ber nationalen 
kämpfe ber legten 3al)re geteilt r)aben. ERit \§m \§<tU 
bet nneber eine jener, in bes Portes roa^rfter ©e^ 
beutung aufrechten Aämpfernaturen aus einer 93eroegung 
aus, bie fo Ijoffnuugsoolt begann. Hm bte 3 utü ^teiben- 
ben beginnt es einfam 311 toerben. Sa^eubner = 3tiü)ter 
fiel unter ben Kugeln bes ^ooemberoerrats, gauptmann 
©bring, gauptmann oon 501 ü 1t e r weilen außer £an= 
bes, Dberftleutnant Äriebel t)ält fid) sufammen mit 
feinen früheren Mitarbeitern fett feiner gaftentlaffung 
oölltg 00m politif^en Äeben 3urüa\ Unb nun folgen 
9iör}m imb ?Brü einer. 2Bir mürbigen jebod) buro)aus 

345 






bie ©rünbe, bie getabe Hauptmann 9Ul)m 311 feinem 
Sntfäluß oeranfaßt fjaben; gu einem CEfttf^Iufe, ber an- 
gefiä)ts ber jüng[fen Crntwtdlung ber SBerftäitniffe Der* 
[tänbliä^ ift. ^ro^bem geben wir uns ber Hoffnung Ejin, 
ba§ audj bie Qtit tmeberfommen roirb, in ber gauptmann 
9?ör)m bem SSaterlanb unb ber Dölfifdjen Jreitteits* 
Seweguna roieber feine werte ollen Dienfte ^ur Verfügung 
ftetlen wirb. 



846 



Äampfpaufc 

Stiele SDlonbe gingen [eitt;er über ha% £anb< 

Das Spießertum feierte in [einem Starerttamttel fanta* 
(ttjdje Orgien. 

Der „nationale Spießer" wetteiferte mit ben berufsmäßigen 
Spießbürgern beutfdjer unb battfdjer gertunft um bie ^palme 
ber dtjarafterlojigfeit, geigfyeit unb Xorljeit. 

2lud) weite greife bes alten Offoierforps fonnten [täj 
bem entneroenben ©ift ber paäi}ijti[a>bemofratiftI>ett Stidluft 
ntdjt ent3ier)en. 

Man mußte *ur Seite treten, um Slbftanb p gewinnen 
unb fiuft 311 f knappen, wenn man erfennen wollte, bis ju 
meldjem (Srab dou Sinnesoerwirrung unb SJegriffsoerfeljnmg 
ein gelbem) II in wenig meljr als einem 3 a *) r 5eW bemofra* 
tifajef gerrlidjfeit l)erabglctten tonnte. 

2öas oorbem efjrlos unb feige, war I)ödjfte Staatsweisrjeit; 
was Dorbem Ijelbifdj unb I)el)r, galt als Knbefonnenfjeit, Ja 
als SBerbredjen unb godjoerrai 

9Hd)t eine Sntgleifnng, fonbern ein 3 e *$ ett erbärmlichsten 
tfngeifies einer tbarafterlofen 3 e ^ mat e *> wenn eine heutfä)« 
getriebene 3 e ^ un 3 („Sftündjener Sßoft" com 13. 4. 1928, 
yit. 86) es wagen fonnte, bem ©eneral oon ßettow*33or* 
bed, bem Ijelbeitijafteft ÜÖerteibtger Deut|a>Oftafrifas, oor* 
pwetfen, baß er bis 311m 2Baffen|tiIl[tanb weitergetampft 
Ija&e, Jtatt ftd) ju ergeben. 

©in 5Bort bes 3uben Voller, bas bas „berliner Sage* 
Matt" fid) =ni eigen gemacht t)at, mar begrifflid) (einer $ln* 
eriennung nafye: „Das gelbenibeal ift bas bümmjte aller 
3bealei" Die Solenner, bie mit serfetjtem £eib SöoII unb 
SBaterlanb als gelben befdjütjt jjaben, Jotiten aufs Schafott 
|tcigen; bie Kapitulanten bes SRooembers 1918 tonnten 
fjerrfdjen, 

347 






1 frT'Vf 8 '« 1 *!'' i<S > öBet bie ' c 3eitfpannc in ber 
1. Auflage btefes Sudjes folgenbe (Sebanfengänge nieber 

rttemd n s Cn geBen M ' *" ®* mrim mit bic f em ^ftem fatm es 

Sie fiofung Seifet Sieg ober Untergang. 

Swfcbem Jdj mid) feit 9looember 1923 nidit mefc oer- 
Wirten! " 8t mt ' ^ '* ^ 5laiionaIi I t 9*' 

Keine Mnfdjauung ljat fiä) nidjt geroanbelt. 

So rocnig toie oor ben Spanten bes «Bolfsgetidjts bereue 

3 £r t . ma L'* e . rftrcBte unb tat u »° 3um feigen fiom» 
promig 6m ttfj toentger geneigt benn je. 

Kögen fie alte luföen, in) Beuge mid) nidjt. 

3d) jtetje augenbiidlid) nidjt in ber politifdjen Kampffront 

mt als ob id) meiner oöilifdjen Überjeuguug untreu ge= 

worDen wäre: 

Kampf SBiberftanb, 5?üdftr)Iag unb (Enttaufäung fönnen 
ben Solbaien oon bem einmal getupften 3tele nia)t aß, 
bringen. 5OTem £erj gehört naa) wie oor bem oorwärts* 
fturmcnben, reuoluttonären üölfifdjen Kampf, 

2Benn bas junge Deutfö)Ianb Kämpfer brandet, werbe icfi 
tmeber aur Stelle fein. 

wie^o^em*"^^ '^ **** ™^ bw flIei * e ' ult5cle $ rBa ^ 

3« ten n mir ntü)t benfen, baß fia) bret Dinge trifft Der- 
emen laffen follten: 

HRcine anWti fl It(Sfett an ben angeftammten Surften bes 
Saufes 2BttteIsbaa) unb <£rben ber Krone Banerns; 

meine Bereitung für ben (Seneralquarriermeifter bes S&elt* 
rteges, ber beute bas mar,nenbe (Sewiffen bes beutfäen 
Golfes nerförpert; 

meine ®«&mtben$eit mit bem §eroIb unb Präger bes 
poIttt[d>tt Kampfes, tfbolf § i 1 1 e r. 

jmir fa)webt eine gefa)Ioffene Orbnung ber oöffifeben 
Kampfer oor eine ©efamtfront, in bie fia) Heinere Seile 
emghebern muffen. 

piefer einr>ttiia)en Kampffront fann ber (Erfolg ntefit oer* 
fagt bleiben, 

348 



mJk 



Daß ber S&tftutm bes 9. 11. 1923 md)t gcglüdt tfc fprid)t 
nidjt gegen Eitler, nidjt gegen £ubenborff unb nid)t 
gegen bie oölfifdje ober naiionalfo^ialtftifdje Bewegung, 

Das Unternehmen fe^te fio) nidjt bura), aber es roar eine 
Xat. Hub bas ift bas (Sntfd)eibenbe. 

2Benn eine mannhafte Zat nia)t glüdt, nennt [ie ber be< 
fonnene Spießer einen „$utfa)". 

Napoleon t)at s^ei mißglüifte „*|}ut[d)e" gemalt unb 
fid) fdjließlid) bod) burd)gefetjt. 

Bebeutungsooli für mid) ift bas [oIbati|ä> Clement in 
einer Bewegung. 3a) Ieifte ir}r bann freubige (Sefolgfdjaft, 
wenn fie bem Solbaten bie $orred)te suerfennt, bie er be* 
anfprud)en bar f. 

gür bas britte SReia) beut[d)er (Bettung, Kraft unb (EI)re 
erftrebe ia), baß ber Kämpfer, ber bereit ift, fein £ebcn ein* 
äufe^en unb binpgeben, bie entftfjeibenbe Stimme t)at. Hm 
gar nicfjt mifeoerftanben 5U roerben: nia;t eine Stimme, [onbern 
bie entfdjeibeiibe. 

3* verlange, um es Iur3 gu fagen, bas ^rimat bes Sab- 
baten r»or bem ^olitifer. ^nsbefonbere forbere itf> btes für 
ben enger geäogenen SRa^men ber nationaUftifdjen Semegung. 

3n einem Smad)t[taat, in einer Bewegung, bie bie Eftaäjt 
erftrebt, mu^ ber Solbat bie erfte Stelle einnehmen. 

3d) banle es § 1 1 1 e r ; baß er mir tmebcrfjolt bie Sü^rung 
fetner Sdjutjabteilungen angeboten r)at 

Sein Vertrauen t)at miü) geehrt unb erfreut. 

3$ fonnte mid) bamals aber nidjt entfd)IieBen. 

Slud) einem e^renben Antrag, ber mia) in anbere 9?id)tung 
rief, mußte id) mia) oerfagen. 

3a) erftrebte, bie oöI!ifa)en Kämpfer in einer gront $u^ 
fammenaufaffen. 

Soweit td) btefem 3iel nid)t 3U bienen oermodjte, ^ielt id) 
mid) äurüd unb bin nur bann auf ben ^Jlan getreten, wenn 
ia) es förbern 3U lönnen glaubte. 

3m faulen ^rieben, im §aber ber Parteien oerfäumte 
id) nid)ts. 

Dem Solbaten fd)abet es aud) nid)t, wenn er bie 3eit 
er3wungener 3Kuße barjin ausnü^t, bas Beben tennenaulernen. 
Hm 3U fa)auen. 3U forfd)en unb (Erfenntniffe gu fammeln. 

349 






Der ftrebenbe mnfö mu& ni«t bas totffen, toas bicanbetn 
un)|en f jonbern bas, roas bie anbern md)t tot fön. 

So [al; icr) tftidj im £eoen um. 

Steine 2Bege r;aben mid) manchmal bal;ht gefügt, roo bet 
brooe Sptefcer errötet unb [d)aubert 

Unb bod> möchte id> bie gewonnenen Ginbrücfe unb CEc- 
fatjrungen nidjt miffen. 

34 Iad)e bet Soren, bie buräjs Beben ger)en, ofine es 
3U fennen. ' ' ' 

Unb id) bejahe bas £eben unb raffe mir meinen froren 
©Iauben an biefe SBdt Lottes - tro$ allem - nidjt rauben 

„Senn alle Seine fjofjen SBerfe [inb rjerriidj roie am erfteä 
Saft." (gauft, Prolog im £immd.) 

Der äRenfdj mu& aber 3 um äRen[cr)en finben; ber Kamerab 
t- wie tm gelbe - bie Sorge unb Slot bes Kameraben 
tennen unb tragen lernen. 

SBenn ij an ber Sefeittgung fokaler (0egen[äöe unb ber 
©efferung fokaler 9Rot mitarbeiten will, mufc ta) [ie oorerft 
[elbft erfor(a>n. 2Bas anbete barübet Bretten, genügt bajS 

So begann id) eine neue Jöc^rseft. 

3unäd)ft r)abe id) für ben „Deutfdjen SRationafoerka' 1 
pudjer oerfauft Dann fartb iß) 3 roei Monate Betätigung, in 
ber ©leisbaumafdjtnenfabrtt 3iobel. 

Der förünber unb Setter bes bebeutenben Unternehmens, 
totes mir einen Slrbcitstteis 311, ber mir Kenntniffe auf föe* 
bieten, bie mir bislang fremb roaren, erfdjlofc. 

3dj lernte oiel unb erroarb mir balb bie Stnroartfdjafi 
auf eine ieitenbe Stelle in bem grofeen betrieb. SSefonbers 
na§m iaj babei (Gelegenheit, am Sa)raubftod unb an ber <£[[e 
bas fjarte unb [djmece £os bes beutfdjen 3nbu[triearbeiters 
gu erfaffen. Die ©efferung biejes ßofes mujj einer, ber an 
erfter Stelle ftefjenben üeiipunfte ber nationalifttjdjen unb 
national[o 3 iaIiftijd)en 93eroegung [ein, roenn man uom beut* 
Wen Arbeiter forbeit, bafe er ein fflaterlanb fennen unb 
lieben foü, bas Deutjdjlanb Ejeifet. greiliü) toirb [id? aud? ber 
beutfa> Arbeiter ju ber ffirfenntnis burajrmgen muffen, bafj 
fem ferneres £os mdjt ber aßtlllür beutfa>r Untern^mer 
3ur £afi fällt, [onbern ba§ allein ber Unterroerfungsftiebe. 
bie gruajt bes 9<ooembers 1918, unb ber Dacoespaft bk 

350 



befünrmenben Kräfte |inb, bie {eine Bebens&ebmgungen unter 
bas erträgliche äftaft tjerabbrüden. Unb er roirb roeiter [id) 
Hat toerben muffen, bafj nidjt ^afj gegen beutfdje Solls* 
genoffen, nid)t s 2tufrubr unb Streif [ein £os bejfern toerben, 
jonbern allein bie iöereitfdjaft gum Stampf mit bem 3klt t 
bas 30a) bet geinbmadjte ab3u[d)üttein. Der beutjdje %x* 
better toirb [id) mit ber Xatjadje befreunben müfjen, bafj 
Kriege nidjt geführt toerben unb feit langem nia>t geführt 
rourben, um gürjtenlaunen §u beliebigen, [onbern um bte 
£ebensred)te bes Sßoiks, oorab ber arbeitenben $Jla\\t t $ü 
Idjü^en unb tr)nen -Kaum gu geben. 

Der beutjdje Arbeiter t)at bem 9. S^öoemBer 1918 am 
laute[ten oon allen Sd)iü)ten bes beutfdjen Voltes pgelubeü 

Dem Xag, an bem [ein Seinen nad) greitjett Erfüllung 
toärjnte, ber ilm aber erjt in gefjeln [d)Iug. 

3d) beftreite nidjt unb begreife, bajj er oielen als 3beal 
oorfdjmebte. Der ©ejit|lo[e allein tjat 3 öea ^- ^°4 \^ n 
3beal erroies jid) als irugbilb. 

Die [tollen, fämpfenben §eere ber gront [inb burd) bie 
§eere ber Sirbeitslojen in ber Heimat abgelö[t toorben. 

Dem SRu^m unb ber (£t)te [inb s Jtot unb (£lenb gefolgt, 

Sine SKeoolution tft gut, roenn [ie bie jtolje greit)ett mann* 
fjaft etfämpft, roenn 231ut unb Sct)roert ber (£inja| [inb. Sie 
tft ein Üterb redten, toenn [ie nur größeren £ol;n unb Solb 
feil]d)enb eri?anbeln roill. 

Das Sdjidfal ju roenben, liegt t)eute roieber 31100 rberfl 
in ber £anb bes beut[ttjen Arbeiters. UJiöge er feine Senbung 
erlennen! 

£)I)ne Arbeit lein ©rot, oV}ne Kampf fein £e£en! 

3n bie 3:age meiner Befreit in ber gabrif fällt meine 
ßabung oor ben gemeausfdjujj bes Deutjdjen ^ei^stags. 

2Bie fid) 3eigen jolite, ber ^öd)[ten S 11 )* ^ oes beutfa^en 
Söoltes, gegen beren 9itd)terjprud) es in bet fteiejten ^epubiit 
ber SBelt eine ^Berufung nia^t gibt. 

5Ü^and)e mir aus meiner lEeidjstagsgeit bekannte Köpfe 
Jat) id) nunmehr roieber I 

Das erlaubte Kollegium ber erroäfjlten Vertretet bes fou- 
oeränen SBolIes b att e 9Müf?e unb Koften — für bie bas 
braoe SBolI auffommen barf — nidjt gc[§eut, an ben Ott 
batbartja)et bajuto arider Sü)anbtaten 3U eilen. 

351 



ffion m®t$tn aus, bei; „Srutftätte förfcffidpt gerne* 

motbe", bem duftigen $ort ber 3lufler)mmg gegen bie Offen* 
barung doti SDSetmar, [olltcn ber ftaunenben SBelt bte legten 
toü)leier enthüllt werben, bie bisher über bas Derberbte 
Xretben ber £eräd)ter eines Staatswefens ber SAönftctt 
unb SBürbe gebreitet waren. 

Der Dieter Z>. garttotd tjat bte SSerfe gefd)rieben; 
Dos 9Ba§re fagen — bas Sdjwere tragen, 
bas SRedjte mögen — au allen £agen! 

Der 9Kann muß Neubeutfdjlanb nid)t gefamtt Ijaben. Die 
Befolgung [eines 3iatfd)lage$ t)at mtd) äweimal nacfi Stabe!* 
r)eim geführt. 

£err ftedjtsanwalt Dr. jur. «faul £eoi, fonfefftonslos, 
unterzog tm Wamtn bes beutja)en ©olles bie aufgerufenen 
3eugeu einem ftrengen <8err)ör. £ol?e unh r)öä)[te Staate 
Beamte ließen ftd) wie bie Sd)uljungen oon it)m ausfragen; 
brao unb willig [tauben fie SRebe unb ftittottt 

Dag §errn Dr. ^aul £eoi, ftedjtsanwalt, 9R.-b.9t., fcttj 
fefftonslos, or)ne ba& er wiberfprodjen t)at, Äriegsoerrat cor* 
geworfen würbe, ftöti ja bte „objeftiDen" Deutfdjen matt 
Bte fann man aud) ad)t 3af)te nad) ftrtegsfdjlufe mit [o!d)en 
belanglofen unb unzeitgemäßen Vorwürfen aufwarten! 

3« meiner Unbefonmmrjeit oergafc ta) gan3, ba& im SRo* 
uember 1918 bas auserwär)lte Solf bes $errn auf ber gangen 
-Cime gefiegt t)ai 

3n fträfftdjer Unreife weigerte id) mtd) gar, mit gerat 
Dr. ßeoi, ^Rechtsanwalt, SW.b.SR., lonfefftonslos, miä) in 
eine Unterhaltung einaulaffen. 

Darob ergürnte bas beutfdje SSolI, üertreten burd) bie 
Ferren Dr. £eoi, fianbsberg, Dr. Bergfträfeer ufw,, 
unb oerfügte eine JÖrbnungs [träfe oon %im. 300.— im mia)U 
eintreibungsfalle oon gerjn £agen Saft, über mid). Die id) 
bann, ba id) feine mm. 300.™ ljatte, abfafe. 

Sßte felbfioeiftänblid) fanb id; mid) an jenem Sage, or)ne 
baß es einer 3lus[praa)e ober SIbrebe beburft fjätte, wieber 
an ber Seite meines oereljrten ©enerals oon (E p p. 

Solbaten reben eben aud) im neuen Deutfdjlanb Deutfd). 
Zxo% Stabreim! 

352 



Die mukoiden aber beugen ftd) ftets hu angemaßten ©e* 
iualt ober tonnen ficr) nia)t erinnern. 

9ffier)r 33e!ennermut tut not! 

3# iann es mir nid)t oerfagen, t)ter mein poltttföe» 
<5Iaubensbe!enntnis einzufügen. 

3ä) maä)e mir bte SJcalmworte eines großen Deutfcfjen 
eorbeljaltlos 31t eigen. 

$ietleia)t lönnte es aber nidjts fcfjaben, wenn aud) bie 
„Nationalen" in ir)rer (Srinnerungsmappe 115 3a§re gui*ü& 
fdjlagen unb ben „öclenntniffcn" oon £ laufe witj folgenbe 
Sä^e entnehmen unb ber SBergeffenljett entreißen würben: 

„Die %xt, bie öffentlid)e Meinung 3U befennen, tr)r 
nachleben, unterfdjeibet bie oerfa)iebenen Stäube unb 
in ben Stäuben bie 3nbioibuen. Die vütwfynm Siänfee 
finb bte oerberbteten, bie §ofs unb Staatsbeamten bte 
oerberbteften. 

Sie roünfä)ett nfäjt blo^ wie bte anberen SRu|e unb 
Orbnung, fie Jtnb ntä)t bloß bes (Scbaufens entwöhnt, 
unter ©efat)ren tl)re $flid)t 311 erfüllen, fonbern fie oer* 
folgen aud) jcben mit unuerföl)nliä)em gaft, ber niä)< 
oerätoeifelt 

Denn was ift es anbers als oeräwetfem, wenn man 
unferen 3u[tanb unb einen oiel [d)Iimmeren, welcher 
folgen wirb, jebem SBtberftanb oor3terjt? 

2Bec alfo nia)t »erjwetfeU au ber ÜtSjaltung bes 
Staates auf bem SBege ber *PfIta)t unb ber (Sfjre, ߻et 
ntd)t glaubt, bog nur bie bebtngtmgslofefte fd)itnb!tö)fte 
Unterwerfung ^fltä)t fet, unb ba$ es ber (£f)te nid)t be= 
bitrfe, ber ift ein Staßtsoerräter, ber barf ftdjer fein, 
»on jenen pflia)toerge|ietteii Staatsbeamten gesagt, oct* 
folgt, oor bem ^ubHIum ocrleumbet, oor bem Könige 
angenagt unb bem — franjöfijdjctt ©efanbteu »erraten 
SU toerben. 

93on btefer Meinung unb Stimmung, morntt man ftä) 
bei uns fä)mütft, als fei fie aus bem reinen (5efüf>I für 
bas SBoijl aller etttjprungen, ober eins mit bmftfbtvt, 
fage id) miä) feierlta) los; Id) fage miß) los: von ber 
Ieiä)tftnntgen Soffnung einer Errettung burä) bte ganb 
bes 3ufall$; 

oon ber bumpfen (Ermartung ber 3uftmft, bie ein 
ftumpfer Sinn niä)t erlennen ujitl; 



23 « 1 m, Sie ffiefcfjlrfjte eines ^oeipmätere 



353 




»ort ber Hnbtfdjen goffnmtg, ben 30m eines Snrönnen 
hmä) freitDillige Entwaffnung jti bejö)n>örcn, bura) nie« 
brigc Uniertänigfeit unb Sä)meiö)elei fein Vertrauen 3« 
gewinnen; 

oon ber falfdjen «Reftgnation eines tmierbrüfften ©ei* 
ftesoermägens; 

oon bem unoernün fügen SRißiroucn in bie, um von 
(Sott gegebenen Kräfte; 

0011 ber fünblmften 33ergeffenljeit aller ^Pflid/teu für 
bas allgemeine SBefte; 

von ber frijamlofen Aufopferung aller <£l)re bes Statt* 
tes unb 5BolIes, aller perfönlidjen unb 9#en[a)en«»kbe; 

id) glaube unb befenne, bog ein 95 olf nichts tjoljer p 
aa)ten Jmt als bie 2B«rbe unb gretyeii feines Dafetns; 

baf} es blefe mit bem festen ^Blutstropfen oerteibigen 

W; 

H% es feine ^eiligere $ffi$t p erfüllen bat, feinem 
Pieren <£Sefe£ ju gehörten; 

ba& ber Sä)aubfle<f einet feigen Unterwerfung nie 
5« t>ertt>tfd)en ijt; 

bajj bicfer ©tfttropfcn in bem SBlufe eines SBolfes in 
bie 91ad)fommenjd)aft übergebt unb bie Kraft fpätem 
©efd)leä)ter lähmen unb untergraben anrb; 

bafc man bie &fyt$ nur einmal uerlieren lann; 

ba& bie (Eljre bes Königs unb ber ^Regierung eins tft 
mit ber (£l)re bes Söolfes unb bas eingtge Sßallabium 
feines 2Bof)Is; 

bafj ein 33oIf unter bm meiffcn SBerpltniffen un^ 
fiberwinblia) i|t in bem großmütigen Kampf um [eine 
gretyett; 

ba§ felbft ber Untergang biefer greiljett na* einem 
blutigen unb efjrenuoücn Kampf bie SBtebergeburt bes 
Zolles fia)ert unb ber Hern bes ßebens ift, aus bem 
einft ein neuer 3Saum bie fixere fflSurjel fö)lägt; 

iä) erflare unb beteuere ber Sßelt unb Sftatfpelt, baß 
iä) bie faijdje Klugheit, bie Jta) ber ©efa^r entstehen toill, 
für bas Serberfcüa)fte $altc, m$ guta)t unb 2ingjt ein« 
flögen fönnen." 



„Die ma^roelt", 
„mirb rieten unb 

354 



fo fä)Iof3 SIau[etDtfe feine Betrauungen, 
uon bem Söerbammungsurteil bie aus* 



nehmen, toelt^e bem Strom bei Sßerberbtfjeit mutig entgegen* 
gefdjroommen fjaben;" 

Der bies fd)rieb, mar allerbings lein Uilrrtftar unb fein 
Sfteifterboier; es toar nur Gnaufeanij. 

Die 9tad)n>elt fjat ifjm redjt gegeben. 

Sie roirb aua) benen roieber reä)t geben, „bie bie toarnen* 
ben ^Begebenheiten ber alten unb neuen 3 e fy &te meifen 
£ef)ren ganzer 3 a ^ r ^ lltt ^ cr t c » ^e eblen 23eifpiele berühmter 
SBölfer niä)t in bem Taumel ber Angfi unferer iage oergeffen". 

Die (5efd)td)te freilid) le^rt, bafj il)re fielen nid)t befolgt 
merben* 

So toirb too^X auä) bas beutfdje SBotf, ntäjt adjtenb ber 
CErfenntnijfe feiner %Cr)nen, ben SBedjer bes £eibs bis 3um 
bitteren (Snbe leeren muffen, bis es aus ftd) felbft ben 2Beg 
ber ©enejung finbet. 

3n ben Safyxm meiner Sühiße fanb id) scoeimal gaftlidje 
Aufnahme im £>aufe bes aufregten, edjt beutfdjgeftnnten $t. 
% ^ ö n e n in 3 ro ^^ mme ^ to ber Sa^roetg. ^lufeer ifjm lernte 
iä) in ber beutjdien Sd)roet3 noa) oiele ©actere SDlänner lennen, 
bie in it)rex §eimat, bie fie leibenf^aftliä) lieben, bas beutfdje 
SBoIlstum ^orf)[)alten unb bem ©ruber im 9^etc^ ftolje 2reue 
galten. Der Söollsgenoffe beutfa^er ?lrt im ^luslanbe pertraut 
auf bie SDBiebergeburt unjeres, feines Sßaterlanbes unb Ejält 
auö3 in trüben klagen ^u iljm. 

SKflgen mir ^Bürger bes Deutfdjen 5?etü3es nie oergeffen, 
bafj mir biefes Vertrauens uns roert 5U eraieifen fja&en! 

iüon ben nielen (Betreuen, bie mir aud) naa) meinem 9lüd* 
tritt aus bem politifdjen £eben befonbers na^e geblieben finb, 
tft mir all bie 3 aJ ) re l)inburc§ als treuefter ftamerab unb 
SBerater ein 9Jlann ftets unerj^ütterlid) gut Seite geftanben, 
bem id) größten Dan! ftifnilbe: Hauptmann SenbeL 

SBenn iä) über manrfje Snttäujdjungen unb ©itterniffe l)tn= 
oeggetommen bin, [0 baute id) es oor allem bie|em roal;rl;aft 
bejten Kameraben meines Gebens. 

yiu§ bei ber Ausarbeitung bes oorliegenben 33ud)es toar 
er mir ein roertooller, unerfe^lid)er Ratgeber." 

All bie anbern SDIänner, beren tarnen id) in ber 1. Auflage 
aufführte, mögen an btefer Stelle ^eute fia) mit bem fje^lidjften 
Dan! für il>re Xreue unb Kamerab[d)aft ©enüge [ein laffen. 



23* 



355 



k_ 






Sölefner befonbeten Neigung unb Serefjrung folgerte, burfte 
iä) roieberljült (Saft im §aufe SBafjnfricb in Sanreutt) fem 
unb fonnte bie überroältigenben Xonfdjöpfungen bes beut[ä> 
ften ^eifrers in öoilenbetet 2Beir)e unb Stf)önf>eit auf mia) 
roirfeu laffcn- -Reine fefiliö> (Stätte bei* SDßelt toirb jemals mit 
©09 reut 5 [idj meffen tonnen, 

Deutfdje fiegrjaftc ftraft, beutfäer SBUlc, beutföes <5emüt 
ftro^ft Ieudjtenb oon biefem t)o|en Tempel in £cimat unb 
SBelt, 

\$üz Stunben oerfintt bie profane SBelt in roefenlofes 
s Jtiä)ts; eine SBcIt unenbltdjen Selmens unb befeligenben SBe- 
greifens fteigt an if;reir Stelle aus bem Sonmeer t)eroor. 

3?on ben erbärmlidjen fifinblern bes alltags Iflft fidj ber 
Sinn unb ergebt fiä) in bie erhabene SpE)äre ber gelben. Der 
Sdjtoertruf jubelt p 2BalJ>aIl empor; er wdt bas ©ebenfen 
an eine 3cit, in ber ber germanifdje Men\a) mit ber ©ölttjeit 
3U fämpfen fiä) Dermal unb er enthübet hk letbenfäjaftlidte 
Segierbe, ba% bereinft roieber ber beuifä)e Siegfrieb bas 3er* 
brorfjene Säuert ergreifen unb fdjmteben unb über Berge unb 
Säler ftürmenb ben foftbaren Sdjafc ber greitjeit fiä) erftreiten 
möge. 



356 



3n?ei 3«f)re Dolmen 

SBoIioten, im Serjen Sübamerilas gelegen, oom Sfteere 
abgefäjloffen, grenzt beute, oon Sorben über Often gefe^en, 
an SSrafilten, ^araguarj, Argentinien, (Sbtle unb $eru. Sföit 
Ausnahme oon ©raftlien, mit bem ^erjltt^e SBejtetjungen ge* 
pflegt ©erben, ftetjt es ben anbern Sftadjjbatn lüt)l gegenübet. 
*ßeru unb (£r)i(e tjalten ben Ausgang gum großen £>5ean oer* 
|ct)loffen f ben fie einft ben SBoIiotancrn ruegnar)men. Die £atna* 
Atica grage, bie ben §>aferc berührt, ber für 23oIiuten Iebens=> 
wichtig roäre, ifi eine ftets offene 9Bunbe, Söolioien mar bann 
bestrebt, über ben ^araguan^glufe fiä) hm 2Beg pm Atlantt* 
fdjen Q^tan gu öffnen unb ftiejg §kx auf ben SBiberftanb ißara* 
guans, bas roieber oon Argentinien fremtbfdjaftlidj gc|tü%t 
mirb. Auger ber §afenfrage im ^paraguan=giu6 tft bie Afaco* 
grage (Begenftanb bes Streites. £ier ger)t ber Stampf um 
Ölquellen, ber freilief) über bie Jfntereffen S3oIioiens unb $ara* 
guaus Ijmaus bie bereinigten Staaten unb Argentinien be* 
toegt. 

Solisten felbft, bem glää)eninf)alt nadj breimal fo groß als 
Deutfdjlanb, mit einer S8eool!erungs3af)l, bie etroa ber Barje* 
rifdjen entfpxid&t, wirb in ber gauptfadje oon ^nbws sroeier 
Stoffen, ber Arjmarä* unb Guidjna*9ta[fe BetDor)nt. Die bünne 
für)renbe Sdjtdjt finb SBeifee, großenteils Ütod)!ommen ber 
fpanifdjen (Eroberer; gnrifdjen 2>nbios unb Söeifjen fter)t bie 
SJlifäjraffe ber (£t)olos, bie nur gum geringen Seil in fürjrenbe 
Stellungen gelangen. Der ftarte unb iöiberftanbsfär)ige 9Jten* 
fä^enfrfilag ber 3nbios, ber auä) bie beften Solbaten ftellt, 
tootjnt auf ber §oä)ebene, bie ben SBeften ©oltoiens burä)3ietjt. 
Die Anben ergeben ftdfj I)ier teilroeife ju ftol^en $ör)en; ber 
3ltimani, bas SßaljräeidJMt Solioiens, erteilt faft 6500 'OReter, 
Aber aua) bie roidjtigften Stäbte felbft liegen tjodj: Die §aupt* 
ftabt 2a ^ßaa auf 3600 SDMer, bie Stabt Spotof! gar auf 4150 
Weter. SBiele (Europäer fönnen bafier bie bünne Söfjenluft 

357 






überhaupt tttdji ertragen unb muffen bas £anb mieber oer* 
lajfen. Anbere brausen oerrjältni&mäfcig lange, bis fie bie 
§öE)enfranfr/eit überuwnben unb itjre Atmung umgeftellt fyciUn. 
(Segen bas 3entrum SSotioiens ju mit her alten £aupt[tabt 
Sucre mirb bas'Mma fubtropifd) unb milbe. 3m Sorben unb 
Dften beljnen [idj bie tropif a>n 3°nen SBolioiens aus. 

Überall finben [icf> nodj <Ke[te alter Kulturen aus ber 3nta* 
3ett; unbeftreitbar fjaben audj fjter, mie fo oiclfacfj in ber SBelt, 
bie crjriftricr)en Gröberer ftol^e ftuliuroölfer aerfcfjlageu unb 
getnedjtet, Unermejjltdje Sdjätje mürben oon ben Spaniern 
aus bem £anbe gesogen unb bamit ber föeidjtum bes ftolgeti 
Jttnigreidjs begrünbet. Die Süberjd)a> t>aben bie (Eroberer 
aus bem Sanbe gefdjleppf, nadjbem fie gcmse Serge ausgefjör)It 
Ratten (3. ©. bm Seno ftico bei «Potöp). Aber bie 3afjlretd)en 
anbern roerioollen 5Bobenfd)% genügten, um bis über bas 
(Enbe bes SBettfriegs hinaus ben SRetdjtum SBolimens ftdjer* 
aufteilen, ffirjt nad) bem Serfailler grtebensbütat r)at bie all- 
gemeine SBeltabfaijfnfe audj bas reiche SBolioien mirtfdmftlia) 
erfdjüttert. 

3m 3a^re 1911 Ratten beutfäe Offnere als ^nfirufteure 
eine frattäöjtjcfje Mitätmiffion abgelöft Seit biefer ßüt mürbe 
Aufeerorbenilidjes in ben wenigen 3al)ren bis 311m SBeltfrieg 
erreicht; oor allem ein oorgügjidjei ©eift im Offijiersforps unb 
Gruppe gefdjaffen. Organisation unb Ausbübung erfolgte nad) 
beuijdjen Grünblauen; SBefleibung, Ausrüftung unb SSemaff* 
nung mürben bem beutfdjen 23orbiIbe enge angelehnt. Über 
ben ftrieg hinaus, nad>bem bie beutfdjen Offiziere in's beutfd>e 
£eer gurüdgefeljrt roaren, t)at fia) bie Anfang litf) feit, Dantöar* 
Seit unb Semunberung für Deutfdjlanb unb fein §eer er= 
galten. 

Schott im 3ar)re 1926 erhielt tcr) eine Aufforberung, mta) 
einer neuen beutföen SWtlttdrmifpon für 33oIimen ausuferte* 
ßen. ©eftimmungen bes Söerfatller Vertrags matten bamals 
bie Ausreife im legten A«genbltd unmöglich; ber bolioiamftlje 
Beauftragte tjolte fidj bann aus Dornig eine ^eilje früherer 
beutfäer Offoiere unb Unterofft3iere unb führte fie in [eine 
$eimat 

&nbt 1928 oerfdjarfte fi<5 bas ©erfjältnis Soliotens 311 
sparagua« befonbers; ein ürieg freien oor ber Züx 3U fielen, 

058 






Die Äampffjanblungen an ber ©renje fjatten fdjon begonnen, 
Da erhielt xä) erneut dmn 9iuf nad) Solarien. 3nnert)atb 24 
Stunben mar mein (gntftrjtuö gefaxt; brei Xage fpater befanb 
iä) mid» fcrion mit bem Scfmellbampfer Gap dolomo auf 
Ijoljer See unb erreichte in fnapp brei SBorfjen ^Buenos Aires, 
oon bort in mehrtägiger 23at;nfat)ri bie bolioianifc!)e §aupt* 
ftabt £a ^03. 

Drei Dinge reiäten midj befonbers: 3$ tonnte bie 3Bcli 
fennenlernen, Deutfc^lanb oon äugen betrauten unb burfte 
toieber Sotbat [ein. 

3$ roill gleid) Ijier bemerlen: 3cfj fyabe meinen (Ettifd)Iufe 
feinen Slugenblid bereut. 3c^ ^abe aürfliü) ein fd&önes Stücl 
ber 2Beit fefjen lönnen; bie Überfahrt nadj toübamerüa an 
Spanien unb Portugal oorbei, bas unenblirfje äJleer unb bie 
inärdjentmft (djönen Rüjten 23ra[iliens unb Argentiniens. Dar^ 
unter bie SBeitftäbte TOo be 3aneiro unb Buenos Aires mit 
ifjrem bunten £eben unb treiben — tüat)rt)aftig eine anbere 
SBelt! Argentinien lernte icf) jum 3^eil nod) auf ber Durü> 
fafjrt lennen; (Sr>ilc in einem Htägigen Urlaub, ber mtdj 00t 
allem naa^ Söalparaifo unb Santiago be CCrjile, beibes I;errlict}s 
Stäbte, führte. Den ^Rüefmeg nao^ Guropa mär)Ite ie& jpäter 
über ^ßeru unb ben ^anama*£anat, fo ba& xä) groge Seile 
Sübantertfas gefeljen fyabt. 

3n ber SBelt meitet fi$ ber SBlid, HRan ift gegmungen, 
frembe Sitten 3U beachten, in einer anberen Spraye fi<5 3^ 
oerftänbigen unb fidj burd) eigene Rraft bura)3ufe^en. 93iit 
befonberem Stol3 aber r)at es mia^ erfüllt, 3U fer)en, bag bort 
in Sübamerüa ber redete Deutfa^e etioas gilt, baß biefe 2BeIt 
nicr)t bas Deutfd)lanb bes 3looember 1918 fie% unb mertei 
Jonbern an bie alte (£r)re bes fatferltctjert unb bie iugenbftifale 
Rraft bes jungen Deutfd)lanbs glaubt. Aua^ bie ältere ®ene* 
ration ber Deutfä^eu im Auslanb, meift tüö^tige, ehrbare unb 
r)od)gead)tete i^aufleute, belennt [ic§ 3U bm alten garben bes 
^aijerreidjes, roä^renb bie junge Generation in ifjrer SO^affe 
t;eute unferer S3etoegung gehört. 5Rur gan3 roentge Augenfeitec 
Imtten ]xä) mit ber ^ooemberrepubli! befreunbet unb felbft 
biejenigen, bie auf (Brunb tt^res Abt)ängigfeitsoer^ältmffes 
oon beutfcfjen ©eljörben fi^ fügen mu^ten^ mußten immer 
mieber ttjrctt SBiberftanb 3ur ©eltung gu bringen. So merjt 

359 



■H^H 



■■■■■ 



m 



aua) überall in bett beutfdjen Spulen, bie übrigens öon ben 

Bubarnttiiamm felbft betrugt befaßt merben, ein edjter 
tmb guter beutfdjer (Seift. 

SOtetlei^t ein naä) größerer ©emirm mar es mir, meine 
£etmat amei 3ar)re oan außen ju betrauten. Dura) ftänbige 
mniflc SSerbinbung mit tljr unb cor allem mit meinen Stampf* 
genoffen mar ic§ ftets über bie politifö)e (Entmidlung ju^aul« 
ltnterriäjtet unb fonnte ben Jjerrlttfjen (Empoiftieg ber national* 
foätaliftiftfjen 23emegung mitoerfolgen. 3cf) fal) aber autfj, tme 
bte[e SBtebergcburt ber beutfdjen Äraft unb (£§« irjre bellen 
über bas Meer [ajlug unb burfte erleben, mit meld)' fiebernber 
9intetmarjme unfere fübamerifanifdjen gremibe ben bcutfdien 
2Bteberaufftieg miterlebten. 91id)t minber aber fal) tri) mit 
grimmiger Genugtuung, roie oerädjtlid) .ber felbftbemt^te %u& 
länber btn marxiftifdjen Verrätern unb bm feigen UnUxwtx* 
fungspolitifern gegenüber^. Die 2Mt erfennt tUn nur 
ben Stoßen unb Starten an unb vuaa)kt bm geigen unb 
Sdjmadjen. 

Meine befonbere greube mar aber, als Solbat mteber roirleii 
5U lönnen. Unb irf> fanb ein SBirfungsfelb, mie ia) es fapner 
ma)t ermarten burfte. $a]t mie jutjaufe mar bie 3ufammen= 
arbett mit Offaiersforps unb Gruppe, bie naäj beutfä)ert 
<5runbfä>n exogen unb gefault ftnb. 315 brauste meine 
Gebauten nur ins Spanne 3 u übertragen; alles anbere 
tmdelte ?td& ab, fo mie iä) es im beften §eere ber SBelt gelernt 
rjatte. 91adj tnapp 6 Monaten bef)errf<^tc iä) bie fpanifdje 
Spraäje fomeit, bofc idj cor bie gront treten fonnte; in bem 
erften Ijafben 3al)r Fmtte ia) genügenb Gelegenheit, mia) im 
©eneralftab einzuarbeiten unb auf meine tünftigen Aufgaben 
üorpbereiien. Dann fanbte mid) ber (H;ef bes Generatftabes 
als 3nfpefteur 3U smei Snfanteneregimentern. §ier fonnte iä) 
fo xta)i naä) $ergensfu[t Solbai fein unb fanb engfie pfjtung 
mit ber Gruppe. 3$ leitete ben gefamten Dienft, legte alle 
größeren munqm an, Ijielt Äriegsfpiele, 23efpreä)uugen im 
Gelänbe, 23efidjtigungen; im engften (£inoerne^men mit ben 
ftegimentsfommanbeurcn fonnte iä) r>or)e Slnforberungen ftel- 
len, jie mürben gut unb freubig erfüllt. Diefer fäönen unb 
befriebigenben Sätigfeit maäjte meine (Ernennung 3um (£§ef bes 
Stabes hü einem Dioifionsfommanbü fa)on naä) einigen 
Monaten ein (Enbe. SBalb barauf machte fidj im Sanbe, befon* 

360 



bers aber im ioeere eine macr)[enbe Gärung gegen ben ißräftben* 
ten ber SKepublif geltenb, bie JdjtiefoHdj im 3uni 1930 gur 
offenen Steoolution führte. Der oon ben Offiäieren bes §eeres 
vorbereitete unb geleitete $lufftanb bradjte ben ®tur3 bes 
^Präfibenten unb bie Silbung einer Militärregierung. 2Bela>s 
Vertrauen iä) mir bei ben Offizieren meines Stanbortes ermor* 
ben fjatte, geljt üietteidjt am beften baraus tjeroor, bafj am 
£age oor 9Iusbrud) ber grfjebung eine Dffi^iersaborbnung 
mir bie Stunbe bes £osfd)Iagens mitteilte unb mtdj auf* 
forberte, micr) mit an bie Sptije 5U fe^en. 3^ ö^r bamals 
ftelloertretenber Dioifionsfommanbeur, ba mein Bisheriger 
ilommanbeur abberufen mar. 3$ erflärte ber Stborbnung, ba§ 
iä) miä) als beutfdjer 3 n ftru!teur 311 einer (Emmifd)ung in bie 
inneren Angelegenheiten bes £anbes mc§t für befugt hielte 
unb es allein ben SBolioianern überlaffen muffe, biefe naä) 
tljrem (Brmeffen gu orbnen. allein Staubpunft rourbe oolt oer* 
ftanben unb banfbar begrübt; auä) bie naä) ber !Heoolution 
gebilbete neue Militärregierung tjat ifjn ausbrüdliä) gebilligt 
unb mirf) altia) barauf naä) £a ^ßaj in ben Oeneralftab surü^ 
gerufen. Meine Haltung entfpraä) ber oon mir ftets flar aus= 
gefproa^enen Huffaffung: iä) rjabe als Off 131er ber bolioiani* 
]ä)tn 3lrmee mid) bemüht, miä) iljrer Denfungsroeife an3upaffen, 
— roas iä) als feIbftoerjtänbIid)e ^Pfliü^t anfet)e — aber iä) 
tjabe auä) niemals ben beutfdjen Offisier certeugnet. Die Mttg^ 
feit bes fremben Öfters mufe bariu feine ©rense finben, bem 
Sanbe feiner 2Bal)l [eine militärifä^en Äenntniffe unb (£rfat}rutt* 
gen 3ur Verfügung 3u ftellen. 3 n innere Augelegen^eiteu bes 
Sanbes barf er fid) \ä)ün aus (Srünben bes Saftes nidjt 
mifdjen. Gs fonnte bat)er auä) nxä)i meine Aufgabe fein, 3U 
prüfen, ob bie Offiziere bes §eeres fi^ mit 5?eä)t ober Un* 
xtä)t gegen bie augenblidliä^e ^Regierung empörten* SBenn 
Solioien eine SReooIuiion maä)t, fo ift bas Sacfje ber 23olioia^ 
ner unb ntd^t Saä)t ber als 3 n f^ ru ^ ur ^ oerpflidjteten aus^ 
länbifa^en Offtäiere. 3 uoem ^ a 9 für mia) folgenber Saa^oer^alt 
oor: 3;atfad)e mar, baö §eer unb 93olf mit ber Regierung tmb 
btn fie ftü^enben Gräften unjufrieben maren, Üatfaa^e, ba^ fiä) 
bas gatt3e $eer narjegu einmütig sur ^eoolutton befanrtte unb 
meitere Satfadje, bafe bas Seer eine Militärregierung ans 
SRuber geftellt t)at, ber bie beften unb tüdjttgften Offiziere 
angehörten. Sei biefen geftftellungen fam mir nun trefflia) 3« 

361 
























































































































ftatten, baft idj im Jßanbe ljer umgekommen mar unb mit ber 
Gruppe engfte güfjlung gewonnen f)aüe. 

Der beutfdje C&eneral Siunbi, bei bamals (S^^f bes (generale 
jtabes mar, mar entgegengefefeter ^luffaffuttg, nidjt, ©eil et 
biir(fi [eine lange Dienftjeit in leitenber Steife bes bolioiani* 
fdjen Beetes unb burdj feine greunbfdjaft -ni bem "ipräfibenieu 
Siles fiä) meljr gebunben füllte, (Er miberfeijte [id? mit 2Baf* 
fengeroalt unb unter furcfjtlofem (Einfafe [einer <Jkrfon bem 
^lufftanbe, tonnte aber nid)t burdjbringen unb mufrte bas 5Ifnl* 
reäjt bei ber beutfdjen ©efanbr[d)aft in Stnfprud) nehmen. Die 
golge mar naturgemäß, bafj fidj bie Volfsmut nirijt nur 
gegen i§n fonbern jjunädjft gegen bie Deuten überhaupt 
richtete, STro^bem tonnte er unuefäfttgt nadj (Suropa gurüd* 
teuren. 2Iuä) ber 3orn gegen bie Deutfdjen legte fidj [eljr balb 
mieber; mit meiner Wüäiefyx in ben ©eneralftab naä) £a ^Jaji 
mar [djon rein äufeerliä) bie SDfä&ftimmung übermunben. 9hm 
hoffte i4 nadjbem ty jmei 3a(jre im ©eneralftab unb bei 
ber Gruppe (Erfahrungen gefummelt tjatte, meine 3irbeitsfraft 
an ber 3entral[telle befonbers nu^bar madjen 311 fömten. Mit 
ben neuen Scannern oerbanben mid) freunbjdjaftltdje unb oer* 
trauensoolle ©esiefjungen; auf [ie geftu|i glaubte tu) nun frei 
[Raffen 3U lönnen. 

Da erreichte midj ber 9?uf meines greunbes fiitler, nadj 
Deuifdjlaub gurüd^ule^ren. Die Septembermaljlen 1930 Ratten 
ben güljrer ber naiionalfo3ialifiif §zn Seroegung oor entfdjel= 
bmbt (frttfdjlüffe unb grofre, neue Aufgaben geftellt; es galt 
nunmehr jeben Sücann im Kampfe ein3u[e£en. 3d) burfte midj 
einer ^Jflidjt, bie mir in meinem ©aterlanb ^ugemiefen mürbe, 
ntdjt ent3ier}en. So rafcf) feiner^eit mein (Entjdjlufj gur Sl&faljrt 
gefaxt mar, fo rafdj enifdjioft iä) mid) jefct pst §eimfer)r. Der 
Kriegsminifter gemät)rte mir in SBürbigung ber oorgetragerteit 
©riinbe in entgegenfontmenftcr SBeife Urlaub nadj Deutfdjlanb, 
ber fpäter unbefdjräntt ausgebest mürbe. 3#) bin nodj altioer 
Offisier bes bolioianifdjen §eeres, lann jebodj nadj eigenem 
Grmeffen in Deutfd>Ianb oerbleiben. 3n fjerjlidjer 9Irt oerab* 
Riebet unb geehrt, oerliefc idj im SRooem&er 1930 Solioien, 
SHit meinen bolioianifttjen Kameraben aber, mit benen idj 
3met fdjöne ^afyxe sufammen gearbeitet tjabe, unb mit bem 
|>eere Solioiens bleibe \ä) aufs innigfte oerbunben. Steine 
erfte (Erwartung, bie midj p fö befdjleunigter ausreife oer* 

362 



anlagt ^atte, fjat \ia) freiliä^ brüben nifyt oeranrfltdjt. Der 
(£nbe 1928 ausgebrod)ene friegeriftfje Äonfltlt mit ^ßaraguat) 
mürbe burd) Söerfjanblungen beigelegt; fur3 na§ meiner Sin* 
fünft btadj in ©olioien ber ^rieben mieber aus. Das 
mar bamals redjt [djmerjtic^; benn irt) hoffte naturlicf), friege^ 
rifa> £orbeeren ernten gu lönnen. Da i§ ein unreifer 
unb [djiedjter aRenfd) bin, fagt mir ber ftrieg unb bie 
Unruhe ehtn mefjr pi } als bie braue bürgerliche Orbnung. 3# 
bin jebotf) brüben 3U ber Überzeugung getommen, baß bie 
Beilegung ber Streitigsten auf friebltdjem 2öeg bas SBef[ete 
mar. Der bamals für Solisten fraglofe mtlttdxi[äje Srfolg 
Tjättc ange[idf)ts ber £age ber 9?upublt! oon il)m faum genügt 
toerben tonnen. Das eni[ä>ibenbe Sdjlugtöort t)ätte bas amen* 
taniftfje ©roBfapital gejproc§en. 3$ t)abe besfialb aud) fpäter, 
als iä) (£nbe 1930 mieber in ben ©eneraljtab gurüdbetufen mar, 
in einer ausführlichen Den!fc§rift, bie td) bem Äriegsmtnifter 
überreichte, einer bauernben unb enbgültigen Bereinigung ber 
©egenfä^e gmii^en ©olioien unb ^araguan buref) Berein* 
barung über bie strittigen (Gebietsteile im (Sran Sbaco bas 
SB ort gerebet. < 3R. (£. mar für Solioien ein fjeft^alten an 
feinen alten Stnfprücfjen nia^t lebensroidjtig, [teilte aber bas 
§eer oor gans au6erorbentltö}e, ferner 3U überroinbenbe Sd)tote«= 
rigteiten, bie befonbers in ber toeiten (Entfernung bes Ärtegs* 
fc^aupia^es oon bem 5^raft3entrum bes £anbes, ber öauptjtabt 
unb bem Slltiplano (ber §od)ebene), begrünbet maren. Selber 
brad) ber 51rieg 1932 boef) aus; feine Dauer unb fein Ausgang 
fjnb l)eute noct) nid)t ooraussufefjen. Die Ißaragitaner finb ein 
tapferer ©egner, ein SBoII, bas im greil)eitsfampf fc^on ein= 
mal faft feine gan3e männlidje SBeoölferung geopfert Ijat. SBenn 
btefes fianb audj 3a^lenmä5ig unterlegen i[t, fo tämpft fein 
§eer boef) unter tnett günftigeren SBebingungen als bas boli= 
ütantfd)e. Die Straf t bes £anbes liegt unmittelbar hinter bem 
$tt!egsf(|aupta|; bie Söerbinbuugen unb Stappenlinien finb 
fürs unb gefidjert. So ift ein rafct)er unb reibungslofer %lad)* 
fdjub oon Solbaten, Kriegsmaterial unb Verpflegung geroäfjr* 
leifiet Darauf beruljt bie ßntfebeibung bes Krieges oor allem, 
(Serabe besljalb aber tut es mir roel), ba^ ic^ in biefem Kampfe 
meinen botiüianifdjen Kanter üben nic^t jur Seite ftetjen lann. 
5Iber iä) barf in einer 3^ t ttt ber in meinem SBaterlanb 

363 






I 



mmmm 



um bie (Entfdjeibung gerungen toirb, meinen tßoften nidft oer* 

laffen. 

#uf SBBunfö Stilers übernahm idj im 3anuar 1931 als 
Sljef bes Stabes bie güljrung ber <BM. unb S.S., ber 
Braunen unb f^töarjen Sturmfofbaten ber nationaiyo3ialfftifc§en 

33etoegung. 

SBas tdj fett [euer 3eii t)ier Raffen burfte, oerbanfe id) 
bcm ©lauben, bem Vertrauen, ber Sreüe unb ber Difoiplfo 
metner 5lameraben. 

Das Sdjöne unb bas Srfjt&ere, was tdj an biefer Stelle 
erlebt, ^u fäilbem, erfdjiene mir fjeute oerfrürjt. etiles ift in 
ber (Entoidftmtg; otelleidjt langfamer als mir aiünfdjen, aber 
bodj rafdjer, als oteie at)nen. 

Ob bie Sdjilberung bfefes Äampfabfdjntttes bereirtft ein 
Äapttel 3iir „©efdjidjte eines godjoerräters" [ein roirb, Bleibt 
tt>or)I aud) Beffer für t)eute unentfcfjtebert. 



364 



Das Sudr) meines Bebens unb (Erlebens fyabt id) offen oor 
bem oerfterjenben greunbe unb bem nörgelnben ip^tltftet 
aufge[d)lagen. 

Der Spielet roirb bies für unflug Ratten; aber bas er* 
fejjüttert mter) nidjt. 

Gs finb otele Südjer gefdjrieben roorben, nur wenige aber 
toorjl mit rüdjidjtsloferer Offenheit 

2tud) meinen polittfdjen greunben roirb mandjes oielieierjt 
ltf$t gefallen; mein |olbatt[a>s ®efür)l t)at mir Bei aller (£tn* 
fettigfeit bes Denfens unb gül)lens ben 3roang auferlegt, Soor* 
3üge bes gfeinbes nicr}t minber anäuerfennen rote geiler bes 
greunbes 31t geißeln. 

3dj bin ein greunb ber beutlidjen Slusfpradje imb t)abe aus 
meinem gerben feine SWörbergrube gemalt. 

Unbefümmert, letbenfdjaftlidj unb trofcig, fe roie es mir 
non ber Seele fam, mußte idj fd)reiben. 

Unb bod) lag es mir ferne, jemanben p betetbtgen ober 
ju fränlen. 

Der Solbatenton ift raur) unb r)art; aber rotr Solbaten 
[predjen alle bie gleite Spraye unb oerftefjen uns. 

Der 5tai[er bet Solbaten, Napoleon, tjat einmal tri 
feiner SöerBannungsjelt ben &usfprudj getan: „Solbaten roer- 
hm mid) nie Raffen fönnen, aud) roenn fie mir als geinbe 
gegenübergeftanben ftnb!" 

Die grau eines Solbaten meiner Kompanie, ber meinem 
politischen Säger fernefteljt, t)at einmal %u mir gejagt: „%m 
gergen meines Cannes [ter)t an erfter Stelle fein gattptmann, 
über ben ir)m nichts ger)t; bann erft fommen feine URutter 
unb id)." 

Unb ein anberer, ein Äommurnft, ift in ber 9?äte3eit in einer 
ajerjammlung, in ber gegen bie Offiziere ge^efet würbe, auf- 

365 



-£J 



gefpruugen unb §at gerufen: „3$ roeife nitfjt, oh es wafy ift, 
ums i^r über eure OJfaiete Jagt, aber eines toei& ty, ba& es 
bei meinem Hauptmann niriEjt waijr ift" 

©o reidjt fiü) her Solbat über alle Stanbes- unb ÄlafTeit- 
unterf^tebe unb über olle politiföen Slnfäauungen tymtq bie 
$anb. Die Äamerabfctjaft bes Solbaien, bura) SBlut äufam- 
mengefittet, fann oorübergefymb eingefcfjiafert; aus Dem £er* 
3en geriffen, ausgetilgt werben fann fie nie. 

Woä) ift bas gange Deui[a)Ianb, troft bes SRationalfostalis* 
mus, nidjt erroadji. 

Sin Sßerfruf an btejenigen, bte notfj Olafen, [ollen meine 
SBorte [ein! 

SRidjt an ben ijaftenben unb fcf)leidjenben $änbler, ber bas 
»erfluä)te ©oib gu feinem ©ott erhoben Ijat, roenbe id) miaj, 
fonbern an ben im ßebensfampf ringenben Kämpfer, ber bie 
grettjeit unb in unb mit tfjr bas $tmmelteio) geroinnen will. 

2Bas bem 3tele ber beutfdjen greitjeit frommt, billige ta); 
mos iljm amoibertöuft, befämpfe iä). Europa, bie gan3e 2Bett 
mag in glommen oerftnfen; toas fümmert es uns? DeutfaV 
lanb mufe leben unb frei fein. 

2Rag man miäj einen ©anaufen fäjelten, täj fann md)t 
Reifen: ben Spott in feiner heutigen gorm unb Stusmirtung 
Ie^ne iaj ab. Sttodj mefjr, idj ijalte it>n gerabe^u für eine 
nationale ©efaljr. 2Rit Sfjampionen unb fünftlta) gejü^teteii 
Sportfanonen roerben mir bas SBaterlanb nidjt emporreifjen; 
nur eine forgfältige tebilbung, bie ber (Befamtbeit förper* 
Iid)e Kraft unb £eiftuugsfäf)igfeii, bamit geiftige Spanntraft 
unb fittlidjen SHüdtjalt gibt, fann bem Solfsgauäen nu^en. (Ss 
Va^t ja fo gang in biefe 3eit bes Steins unb ber ^eflame: 
Äitfttj, Sinnesoerujirrung unb Senfation, fein innerer ©e* 
I;alt von Sauer, Den Sportfimmei überlaffe iä) Hllftein unb 
mioffe; idj bleibe bei 3alm. 
Die Deutfajen Jmben bas §a[fen oerlernt. 

2ln bie Stelle bes mannlia)en paffes ift bie toeibifäje Älaae 
getreten. 

SBer aber niäjt Raffen fann, fann aud) mcr)t lieben. 
ganattfdjer £afc unb leibenfdjaftlitfie £iebe — aus biefem 
geuer erglwtjt bU glamme ber greift. 

366 



iieibenftfjaftslofigfeit, Sadjliäjfeit, ©bjeftimtüt ift Unperfön« 
Hdjfeit, ift Ulfterroetst)eii 

^ur bie £eibenfä)aft gibt (Srfenntnis, fä^afft SBeisrjeit. 

„9?ut)e unb Orbnung" ift ber Sä)Iad)truf ber *ßenfiomften. 
SäjUeßlid) fann man aber ben Staat mcr)t nadj h^n 33ebürf* 
niffen ber ipenpomften unb ^ßenfioniftinnen führen, 

„©efonnen t%" fo fdjrieb 1927 bie „TOincfmer 3eitung" 
anlfifjUä) oon Übergriffen ber grangofen im befetjten CSebtet, 
„toenn man [ia) eine Ohrfeige geben läfrt unb fie rufjig ein» 
fteeft." 

3n bie beutfäje Spraye überfetst fjeijjt „5Ru^e unb Drb* 
nung" alfo einfaä) RnoajenertDetdiung. 

3um Teufel nodj einmal mit btefer 5?u^e unb $efomtenl)eit, 
mit ben Üauen, ben falben, ben geigen! 

„Hnbeionnene" fämpfien oieruubcinljalb 3ar}re an bergront! 

Die „©efonnenen" blieben 5U §aufe! 

„Unreife (Elemente" fämpften in Oberfä^lefien für bie (£t= 
t)altung bes 3?eiäjes. 

„Die Reifen" fperrten fie bafür ein. 

„Seranttoortungsloje $r)antaften" fyahm 3ar)re um 3aT)re 
bas 93ol! äum SBiberftanb gegen 93er[tlaoung unb Hnter- 
brütag aufgerufen. Die „oeranttoortungsbeioulten ^politifer" 
ifteubeutfdjlanbs t)aben in bm gleiten S^ren Deut[d)lanb in 
(Brunb unb ©oben geroirtfdjaftet. 

Soor lauter „©efonnen^eit" unb „SRetfe" get)t unfer SBolf 
unb Baterlanb langfam, aber fierjer jugrunbe. 

3ur „Diplomatie" unb gur „tpolfitf" toar Deutfä^Ianb oon 
alten 3 e ^ e n r)er nietjt geeignet; bie ©röfje feiner (5efa)irfjte t)at 
ftets bas Sdjroert beftimmt. 

„3ä) bitte alleruntertänigjt, bie Diplomaten ba^in anjU' 
weifen, bafj fie niä)t toieber bas oerlieren, toas ber Solbat 
mit feinem ©lute errungen ^at a So mufote [ä)on ©lüc^er, 
na§ ber Sdjiadjt oon ©eUe^fliance feinem König, grieb^ 
rid) SBtl^elm III., gurufen. 

5lus SRot unb &a)maa) Soll unb ©aterlanb §u greir)eit 
unb (£t)re gu führen, oermag nur ber Solbat* 



S67 



MHHBHMBMHnHH^HHBnBaHnHHHBUHH! 








ftönig Subtotg ITT. fcejudjt feitt 10. Snf.^egt. an bei' $ront 




3aI)xT)uttbettfeter in Äe^eim an ber SBefretungstjalte. 1913 



aUtebev im Selb als i\ompame*$üf)rer 











Sept. 1920. JRraftmagenftaffel bes Stabes (Epp 



1921. (BeneralftabssJDfffeier im Stabe bes 3nf.*3fül)rers 
ber 7. ©atjer. £>it>. (Senetat ». (Epp 




Hbfa^irt bes Staftes ber Säjütjcnbiigabe aus bem 3iuf}rgebtet 
(Dottmtmb). Wlai 1920. 



































W^^^KSKKM 












• 











I