(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Die geschichte eines hochverraers - pt.3"



Obertanb", fpäter „SIüd)erbunb" §maml, fammelten fid) roert* 
nolle &räfte. 

Die (Menntnis oon ber ^otmenbigfeit ber STuseinanber- 
[efcung ätoifdjen ber nationalen, b. 5. [taatserrjaltenben unb 
ber internationalen, ftaatsgerftörenben SKidjhmg rourbe in 
nationalen greifen bod) immer mer)r unb mefjr erfannt. 

Die Über3eugung, bafe biefe Stusetnanberfetjimg nidjt burd) 
mtausgefefctes ^Jrcbfgen oon „Hufje unb ©rbnung", fonbern 
nur burd) Jftampf erfolgen tonnte, fetjte fid) in ber nationalen 
Seroegung allmärjlia), roenn and) lang [am, burd). 

2luf bcr anberen Seite bebeutete bte (Einigung 3tüifd)en 
9H.S.1P. unb U.<5.?p. 3EDeifeIIos ein (Btngeftänbnis ber Stngft 
r-or ber erftarfenben nationalen unb oMftfdjen Bewegung, 

Die 2Beitpolitif 3U Anfang bes Dltober 1922 \tanb gan^ im 
3cid)en bes türfifä)en greir;eitsfampfes Äemal <ßa[d)as, 
ben gfranfretä) ftflgte. Dagegen oerfud)tc Ccnglanb einen Drud 
auf granfreia) babura) ausguüben, baß es ber Slufrollung bcr 
Äriegsfäufofrage burd) hm beutfd)en SReitt)sIan3ler stimmte] 

3n 23at)ern entroidelten fid) bie Dinge im SKonat Ottober 
bar)in, baß ber banerifd)e Sötimfterpräfibent ©raf £erä)en* 
felb gurüdtreten mu&te. Sin feine Stelle trat oon Änilling, 
ber fid) oorljer bes ©noerftänbrnffes ber nationalen Äretje 
oerfidjert r)atte. 

Der Ausgang bes 3af)res 1922 faf> bie m.e.D.2l,<p. gitlcrs, 
bcr fid) mütlerroeile an bic toeitsgemetnfä)aft ber bereinigten 
$aterlänbifd)en SBerbänbe angefdjloffen tjatte, in gTofeem Stuf* 
[lieg. Der Steg bes italtemfdjen gafdjismus trug jujetfellos d 
biefem Sluffdjumng bamafs Bei. Daneben mar es aber bas 
offenfunbige 5Ber[agen aller parlamentartfdjen ^arteten, bas 
bie [etmenben SBoüsmaffcn 3U gitler trieb. 
_ Die großen ^Übereilungen ber SBelt nahmen mit ©eforg- 
nis oon bem broljenben StntDad)fen ber nationalf 03t alift i f d)cn 
SBeroegung Kenntnis. Die SBicner „SReue freie treffe" 00m 
14. 12. 1922 mufcte anexlennen, ha^ girier aus „einem nidji 
gan3 ernft genommenen Slu&enfetter ber ftärlfie 9Kad)tfaftor 
bes [übbeutfdjen Nationalismus" geroorben mar. 

Der öfllrtfäje ©ebanfe braug auf ber ga^en fiinte fteg- 
reta) cor. 

Der Deutfdje SurnerBunb (1919), ber runb 600 ©creine 
beutfdjer %xt umfaßt unb in £in3 1922 ein rein beutfäjes 

152 



ü neranftaltet r)atte, gab ju (£nbe bes 3>ar)res ein Munb^ 

»i . 1i.1t an bte angefd)Io(fenen Xurnüereine bes Sanerifdjen 

iimiibes rjeraus, roorin er forberte, „ba& bas Deutjd)e 

HuinHi in 50tün<f}en 1923 in ftreng oöiftfdjent ©elfte per* 

i|l.ill>l unb burd)gefür)ri ©erbe unb nur oon SJeftgäften unb 

inii.iii beutfdjen Stammes unb arijdjcr TOfunfi befuä)t 

11 bürfe". 

1 i.-'iiMi -jufammenfaffenben Üuerblid über bie (Entroicflung ber 

HiitllililKii £age im SRetdje unb in 23agern foroie ber rater* 

IninnHHMi unb ber oölfifdjen SBeroegung in ben 3>at)ren 1921 

M..11 i'.^! ( i mu^te id) ooranjtellen als ©runblage bes 2krftanb= 

für ben ftampf, ben bie Soätalbemofratie geführt t)at, 

t:anerifd)e 5Reiä)sroer)r it)rem Einfluß nnterporbnen. 

\\m 3anuar 1922 erfd)ienen plö^lid) in ber Josialiftifdjen 

. tjeftige Angriffe gegen ©eneral oon (£pp, bie ifjm 

ilnlpmg ber ^ational|o3ia{iftifd)en gartet unb bes „SBöI- 

tl|ii|in ©eobadjters" oormarfen. Desgleidjen erfolgte eine 

\ni. ipcllation im SRetdjstage in ber gleiten Angelegenheit. 

Miif3 barauf reid)te ber Stbg. Sinei* eine längere 91nllage= 
rf|il|t bei bem 9?etd)srcel)rminifter ©e^ier ein. Gr behauptete 
Intln, baß oon ber ^eidisroerjr Sturmlolonnen abgeftellt feien, 
„9Jlünä)ener $ojt" 3U jerftören. 
vinr allem aber roaren bie 2G af f entr an sp orte 
Unb hie Unterbringung ber SDSaffen int £anbe bas 
; \ I «• I • f e i n e s 35 r ft 6 e s. 

Dabei richtete er eine 5Rei^ie oon perfönltcfjen Angriffen 
mid) unb meine SKitarbeiter. 

ig Sd)reiben 5tuers lautete im Sffusgug; 

Stnrmfoloniten gegen bie „WlMtytmt ^3aft f< . 

3m §artmannsr)of in bcr gartmannftrafie in 90Tünd)en 
mürbe oor einigen SKonaten eine Sturmfolonne aus 
Keiäjsroerjrletn gegrünbet, bie bie Aufgabe t)at, gegebenen^ 
falls bie „90*üncf)ener ^oft" mit ganbgranaten 31t über* 
falten. SBefttmmt l)ier3U mürben oier tjanbfefte 5^erls f bie 
bie entfpredjenbc Sero äff nung aus ben $Reiä)sB)er)tbe[tän* 
ben erhalten follten. 

2Bae roiffen Sie ba^on? 2Ber gibt bas (Selb? 

©egen (Enbe Januar roaren in 3Bien ctroa 30 a!tioe 
unb inattioe Offiziere, barunter ber Hauptmann Ernft 

153 






SR o $ tri, militant bes CBeneraTs £pp, in fröblidjcm 
geftgelage oerfammelt, um bei STOcin unb Seit M« 
fflJafTenWtcbimgcn ans Sapern an bie OTbeutfdjfw 
XeutffioFterteidjs unb irngarns rmeber einmal 311 regeln 
3n Mndjen treffen fid) biefe bagerifdjen Stiebet' fafl 
teglic$ m ber Sßmterfdjen SÜeinftube, SBarcrftrafte M, 
Hauptmann 9?öbm für)rt ben SBorfin, Dort ift au<fi b[| 
©ebiirisftätfe ber ^örber* nnb <PrügeIgebanfen qcqrn 
polittfö Unbequeme, ftöljtn, ber nebenbei bemerft eil 
eifriger prberer ber Korpsftubeuten ift, bie er in ben 
Hafernen^öfen 311m Stießen ausbilbcn lieft, mar ans bcm 
10. Infanterieregiment ^tgolftabt als Offtier beroor. 
gegangen, mürbe im Kriege bem baperifeben ©eneralltob 
Bugeteilt unb ift uon Saus aus oermögenslos. 

^o^m ift eingetriebenes SOtitglieb bes National. 
oerbanbesDeutftr>r£>f feiere fomie ber ftattonairmtaliftcii. 
Selbes tft für aftioe Dffi 3 iere ftreng verboten. 

ßuz geute wollen wir uns nur mit ben ©e cbäften bei 
Bfirina gaber unb SBinter in SNünifjen, bie ben ad 
regelten SetrieB ber fiaatlicf>n 3wan 3 ig fiaftautos unb 
bret jperfonenautos 9k. 4401— 4427 jn leiten bat, ferner 
mit ber glettfmrtigen Unternebmung 23ranb unb Äroncis 
S ™™? er Ö' ^ärrer, &efcr)afttgen. Über bem ganzen 
Jgtpebt Sjauptrnann SRöOm, bann Hauptmann §ei&. 
Selbe ftnb unter bem tarnen „^aföfnengeroeßr-Äömqe™ 
von Sägern niä)t unbefannt. 
3?re Aufgabe ift: 

1. Baffen im ßanbe fudjen 3U laffen, 

2. biefe gefunbenen SBaffen im jßonbe aerfietfen gu laffen 

3. fie gegebenenfalls Derfrfjieben 3U laffen. 
Der Sauptfdjieber für bie Orgefdjbefiefenmg in SDrun- 

gen war ber Leutnant Salier, 3um 5Berftr)ieben ber 
Raffen, audj über bie (Bremen, bienen bie benannten 
Aiaftautos, wäljrenb bie ^erfonenautos ben Serbanbs* 
Offizieren gur fdjneileren SlbwicTIung ber ©efcMfte belfen 
muffen. 

, ?}$* o«r[«oBene Staatsgut fdjeint uns ein fe$r ein- 
tragltdjes <5e|<r)äft gu fein, benn bem Setter bes (Samen, 
Hauptmann ftörjm, fte^eu große (Mbmtttet *ur 533er- 
fugung. SB« fragen bestjalb: 

L 5P- 5 er Ä e " er ?J ®V? von biefen Geföäften, bie fein 
Ebjuiant betreibt, unterrichtet? 



154 



\ ©efter)t ein (Sefjeimfonbs, ber ben Schiebern oon 
Staatsgut 3ur freien Verfügung ftebjt? 

B, §ai ber Stetcfisroefirmtntjter (Sefjler Kenntnis oon ben 
allbeutfdjen Umtrieben in ber SRetdjswerjrabteilung 
33artern? 

(Es ift eine befannte <Satfacbe, baft 9?B%n eine Militär* 
biftatur in Deutfcfilanb, 311 bem Deutftfcöfterretd) lom* 
inen [ott, will. C5et)t bies nidjl, [0 ift 9?ör)m ctulj bereit, 
bies bann üorläufig für ben fog. Donauftaat, Siibbanern 
mit Deutfd)=£>fterreid)— 31rol— Salzburg, burdjaufüqren 
Da^u fallen bie oerfcf) ebenen 2B äffen in erfter £tnie 
bienen. 

9Tls fieibblatter bienen ber „SRiesBadier feiger" unb 
ber „Sölüfd'ie ©eobadjter". (Sin guter greunb bes9?öt)nt 
ift ber ^nbaber ber 3^^ un ^ s 3 G1tira ^ e an ^ er Staffier» 
[trage in Mndjen, 5Serr gtrrjolger, Hauptmann a. 3)., 
.^ommanbeur bes (£ifernen Bataillons gürr)ol3er. 

9Run begreift man aud), warum biefer |>err befonbers 
für biefe beiben Blattet in ben ^lustagefcnftern bes ©e^ 
ferjäftes [0 ftarfe ^Propaganba betreibt. 

3u SRörjms greunben gärjlt autf) ber Rubrer ber 
STCatfonaifoäialifisfdien Arbeiterpartei Ritter. X>ie Qtofa 
trupps 311 feinen S3er|ammhmgen gibt bie SOftnentxrerfer* 
lompanie 1.9 ber ^etebsroebr. An ber Spiije fiebt §aupt= 
mann Streif. 35ie Kompanie ift faft ooll^äblig TOt= 
glieb biefer ^ationalbelben. T)ie Prügeleien im £ötöen* 
bräulelier unb ^ofbräuljaus [inb mit auf bas ftonta 
biefer Stoßtrupps gu fe^en. 

gttler ift oftmals <Sa]t bes Hauptmanns 3töt)m, 
in beffen 2BoT)tiung, SUbringenftrafe 4. 3)ie 5 ra ö e ^ bie 
bie „SWiinc^ener ^5 oft" feineraett ftellte, mo r)at gttler 
bas ©elb ^u feiner Agitation fyt, roofür §itrer nur grobe 
SBorte t)atte, lüftet [tdtj nun alhnäblict). 

X)as für beute. §ett &?p roirb rjtet^n nid)t metjr 
fc^toeigen tonnen, mie er bies allgemein beliebt. 

3u biefer freunblidjen Gljaralterifti! metner ^perfon teil! tet) 
bocTj einige Söorte fagen: 

Die 3uf am ™enfunft ttt 2Bien r)at niemals [tattgefunben. 
'Pier SBorrourf, mid^ burd) 9Baffen[cbiebungen bereiffiert 3U 
Ijaben, überrafdjt mid) oon biefer Seite ntdfjt Die ?luffaffung, 
nur Sad)e roirb um it)rer felbft rotllen getan, fann man bem 
'vniftellungsDermögen eines marsi[tifcr)en gütjrers tticxjt gu= 

155 



muten. OTerbings Ijätte bem oormaligen §ertn Staatsminiftex 
bes greiftaats Sägern roätjrenb fetner 5Imtsfür)rung bie 33e- 
oBadjtung nidjt entgegen [ollen, haft bei ben 23ef)örben [tets 
befonbere Vermal hinge freuen mit ber 9lbmidlung ber ©elb* 
ge[a)äfte betraut finb. Sonft f)ätie er oorausfebcn muffen, baß 
mir bies ben Wafymte, feinen Pfennig erbalten 501 t)aBen, 
ermöglicht. 

9Bor)l 35nen, §ett Stuer, menn Sie [otdje un reib erleg lidje 
^Ractjtrjciye für fid) unb 3r)re greunbe aucr) [tets erbringen 
tonnen! 

3lm 5. Dezember 1922 mar bem ©eneral oon &pp fol* 
genbe Verfügung gugegangen: 

(£s merben oerfetjt: 

Hauptmann 9?öbm im ©eneralftab bes 3nf .*gü$rets Vl| 

in ben ©enexalfiaB ber 7, Dioifion, 
Hauptmann oon gannefen im ©eneralftaB ber 7. d| 
oifion in hm ©eneralftaB bes 3nf.*pt)rers VIT. 
S erlin, ben 25. 9looetn6er 1922. 
Der Het<r)sn>er)rmimfter: Der Krjef ber Heeresleitung: 

Dr. ©eßler. oon Seecft. 

ff. b. SR.: 
£ene. 

3n einem SJeglettfdjreiben mar bagu ausgeführt, „ba|f biefe 
Regelung im 3ntereffe ber Sadje unb aller beteiligten $«• 
fönlidjfeiten am bebten erfdjeint. 

3tö$m, ber auf Vefefjl bes SDlimfters (ebenfalls oerfeftt 
merben füllte, tann in ber Vcrfe^ung gut Dioifion nur eine 
Verfetjung „bie treppe hinauf" fefjen." 

pr mief) t)atte fidj roieber ein Slbfdmitt meines mttitärifcfjcn 
£ebens Düllenbet. 

Vier 3at)re, feit Stuffteflung bes greiforps, r)atte tdj im 
Stabe bes ©cnerals als ©encrarftabsoffijier unb SIbjutant 
Dienft geletjret 

darüber t)inaus mar tdj fein nädjfter ©eTjilfe in all ben 
Dingen, mit benen ©eneral oon Gpp infolge bes r)or)en %n* 
fefjeus unb bes großen Vertrauens, bas er im Volte genoß, 
befaßt roar. 3lun mürbe td) oon meinem Äommanbeur getrennt. 

©eneral oon (£pp roeigette fiä), bm an meine Stelle oer= 

156 



|.i,i>n Hauptmann oon gannefen in feinem Dienftbereiä) 
nueuben; icf) melbete midj nidjt 3um Dienftantrüt im 
leisfommanbo. 
i,i ©eneral bat ben SBefeljtsIjaücr, bie Setzung rücf* 

in 311 madjen. 

itneral oon SÜUr)I aber tonnte, ba bie Verfetumg einem 

Iffminercn 2Bunfd) bes SReidjsptäfibenten eutfprad) unb gubent 

tlimt feit Sommer 1922 in 5lusfid)t genommen mar, biefer 

iridjt entfpredjen. (£r [cr)rieB in feiner Srmiberung an 

(innriiil oon Gpp, „baß Hauptmann SHörjm aud? in feiner 

ilung Beim aBerjrhcisfommanbo [eine btst)ertge Derbienft= 

nulle lätigteit in oollem Umfang in feinen bisherigen Räumen 

um! im engen 3 ll ! ammenar ^ e ^ icn m ^ ©eneral oon Gpp fort* 

|Hini foüte", unb oerfprad) aud), ba feine Verje^ung als ©e* 

(.'bl'.ljaber ber ©ruppe nad) Raffel beoorftanb, bas gleiche bei 

jr Ine 111 SRatrjf olger, ©eneialleuinant oon ßoffom, anzuregen. 

1 blieb fojiießlid) ntdjts übrig, als fid) in bas Unabroenb» 

larc 311 fügen. 

h.iß bie Maßregelung erfolgte, fann nidjt roeiter munber= 
lifliiiieu. 

;{iel ber So^ialbemotratie roar, ft$ bie Kontrolle über bie 
ffenbeftanbe in ©arjern gu oerf^affen. Da bie Verfuge, 
ji.i) ber äftännet 311 oerjtdjern, bie ben ^ort pteteu, fejt 
i,.j([)!agen roaren, mußte if)r erftes 3 ieI \^ n f Die f e $Mnner 
im|ii)äblid) p madjen. Der fidjerfte 2Beg bagu mar 3unää}[t bie 
t reimung biefer ^erfönlidjteiten; bie (Erlebigung ber <5e* 
trennten bot bann ferjon geringere Sä)roierig!eiten. 

as erfte Äampftiel mar oorerft reftlos erreicht. Das 
^smer)rmimfterium t)atte fid) praftijd) 3um Steigbügelhalter 
l.ci Koten gemacfjt. 

Da bie poiitifd)e £age im 9?eitt> es gmang, mit ben 2ßölfen 
|U r)eulen, mußte bas SRiuifterium fo r)anbcln f roenn es nidjt 
Mt[tf)Ioffen mar, gegen bas Softem als foldjes fd)roff gront 
I mad)en. Daß ©eneral oan See dt biefe 5tb[t£t)t nid)t tjatte, 
u.'lil aus feinem fpäteren Söerfjalten bis gu feinem miberftanbs= 
injcn Abgang r) erü0t ' 

et Erfolg bes roten Sdjadjsuges übertraf aBer bie foäiali* 
[tilgen (£rmartungen infoferne, als bie amtliaje Trennung 
Mn.ij eine tat[äd;Ud)e Trennung jur g^Ige tjaite. 

157 






9ladj einigem §in unb §er mußte id) meinen Dienft als 
(BenerolftaBsofftätei im Stabe her 7. Dioifion antreten, 

%ä) unterftanb nun einerfeits, ber- Überlieferung unb meiner 
Neigung folgenb, bem 3nfaniertefiir)rer ; ©eneral oon (£pt>, 
anberfeits, meiner bienftfttfjen Einteilung unb unmittelbaren 
Unterteilung sufolge, bem <Befef)Isr)aber ber 7. X>ix)ifton y ®e* 
neralleutnant ücn £of[om, unb feinem ©eneralftabsdjef 
Oberjtleutnant greifjerrn ödh 23 erdjem. 

2Bar bas 2Ber)rtreisfommanbo, als oorgefe^te Stelle 
[djledjt§m, bisher eine ?Irt feinblicf)e 23eprbe, oor ber mir, 
b. r), ber ©eneral unb id), bm Soleier über unfere legten 
<M)eimni[[e mcr)i gerne lüften motlten, [o gehörte id) jeijt [elb t 
biefem Stabe an. 

Dberftleutnant oon SBerdjem mar nun einmal mein nädjfter 
©orgefetjter, unb roenn er etroas miffen roollte, mußte id) t$m 
aud) Hat unb offen 3?ebe unb Antwort freien. 

(Seneral oon (£pp empfanb meine 3ufammenarbeit mit ber 
neuen 23er)örbe peinlidj. (Er glaubte roor)I, baß ia) mid) feinem 
(£mftuffe allmäpdj ent3ier)en roollte unb rourbe tüljler gegen 
mid). 

Das reftlofe Vertrauert mar erfdjüitert. «uf ber anberen 
Seite ijatte idj bie (Empftnbung, baß meine Gelange bod) nidjt 
bis gum lernten geroatjrt morben maren. Das mieber fränlte 
mid). So öffnete fid) V)ier, pmääflt tmmerflidj, ein Spalt. 

Diefe Stimmung, fid) gegenfeitig nidjt mer)r gan^ Der* 
ftetjenb, ja leifen, aber roadjfcnben Mißtrauens, bot ben 
günftigen ^äI)rboben für bie Arbeit ber Männer, benen mir 
beibe ein Dorn im Sluge roaren. ©Iaubten bod) manche, baß 
id) gu großen Einfluß gemomten Ijatte. Sie fat)en mit STceib 
bas Vertrauen, bas id) bei ben oorgefefeten Stellen genoß unb 
bas mir oon allen üaterlänbifdjen Greifen entgegengebracht 
mürbe, überfaljen aber bie große SIrbeitsiaft unb ©erant* 
mortung, bie auf mir Iaftete, unb bie Satfacrje, baß id) biefem 
Dienft alles gab unb auf all bas, mas fonft bas £eben bem 
Dffi^ier bietet, 93er3id)t leiftete. Die gleiten maren es aber 
aud), bie bem ©enetal oon Gpp bie Stellung niäjt guerfennen 
motlten, bie er für fid) beanfprudjte unb roegen feiner befon* 
beren 93etbtenfte um bas SSaterfanb unb bas neue £eer aud) 
beanfprudjen tonnte. 

158 



■ rui.rc offene 9tusfprad>n atöifcf)en bem (Seneral unb mir 
1,mi uns mandje biefer Dunfeimänner erfennen. 

* .. \i unb am (£nbe einer oicrjatjrigen, treuen Summen* 
< u fdjroierigften ßagen eine Gntfrembimg, au ber id) 

i.'ilidj oon Sdjulb felbft nid}t freifpredjen fann. 
Pn|j biefer oorübergerjenbe 3 u Panb fpäter mieber bem 
,11.- 'intrauensoerpUms gemid)en ift, baute id) ber ritter» 
iifHi i^fftnnung meines oerer)rten Rornmanbeurs. 
oni. in Ereignis, bas oiele HJxonate bie 9?eid)smer)r in Altern 
«i.ii iiub cor bie fd)toerften 23eIajhmgsproben [teilte, ber Sin* 
|l!n muh ber neuen 9*eidjstotarbe, tjatte id) megen feiner grunb* 
- ii 93ebeutung an biefer Steile eine ausführliche S8e= 
Ihuhliiiui gemibmet. 

\w\i muß t)ier, um 9^aum ^u fparen, oon ber SBiebergabe 
v'fusfü^rungen abfegen unb mid) auf bie geftftellung be=* 

u, baß eine 9leit)e aufred)ter Offi3tere ben &ampf um 

hiuar3meißrote i^otarbe, bas letzte 3cid}en ber alten, 
hihmhcbccften 9trmee bis gur außerften golgerung burä> 
p\\\[)x\ \jat 

* s< t > perfönlid) !onnte micr), ba icr) nic^t in ber Gruppe 
|i.im. r bis bu meinem 5lusfd)eibcn bejonberen 3ufammenftÖßen 
.i.i.MÜcri. SBiele anbere aber mürben in irjrem Kampfe 3er* 

! unb mußten fd)ließlid), oereinfamt unb oerlaffen, ben 
Rumpf aufgeben. 9Ils 5[Rärtr)rer ber 3bee mirb bas 5Hetc§s= 

■ iber immer ben §auptmann Stred eT)ren muffen, ber 
IU'Ih'v ben ^Ibfcfjteb na^im, als fid) in biefer grage 3U untere 

11. Gr mürbe in bie SSüfte gefebidt: Das £os beutjdjer 

ter in ber „beutfdjen" ^Republitl 



::i. 3m ©eneralftab ber 7. (Sauer.) Diotfion; 
5Ru5reinbrutt^. 

Bei meiner Serfetjung in ben Stab ber 7. Dioifion T)ieß es 
.Hilf) Wbfdjieb nehmen oon bem mir lieb gemorbenen Stab bes 
nieriefürjrers, beffen Äommanbant id) gleic^äeitig ge* 
inrji'ii mar, 

Diefe Söermenbung r)atte id) mir befonbers oon ©eneral 

pon t£pp erbeten. 3d) mollte nia^t nur Sdjreiber, fonbern 

.'inuicn, menn es aud) nur roenige waren, unter meinem 

ntanbo f)aben. Seim Stab ber 12. S3aner. 3nf.-Dioi[ion 

159 



tm gelbe Ijatie id) es 011$ [0 gehalten. So fonnte idj rocnli 
fiens an einem 9ted)mittag ber 5ffio^e mit bem ga^en StaS 
3um Stiegen unb Saubgranatenroerfcn nadj £)&erwie[eti|i'lb 
ober SFteufretmann ausrüden. £ierp pflegte \id) autfj C&em'ral 
oon £pp ftets cinäuftnben unb jttfj perfönlia) am Scfiie&en im! 
SBerfeu 311 Beteiligen, 

3d) famt bie SUamcn all ber präd)tigen Unteroffiziere unl 
Stöamtfdjaften niäji nennen, bie mir glciajmfi&ig alle ans fiel 
geroadjfen roaren; benn tdj müfete fie alle l;ier aufführen. >ii| 
«ecoets für ben ausgcgeidjneten (Seift unb bie treue Äamcrabi 
föaft, bie uns oeretntc, ift ©o&l ber, bafe ber Stab Jiä) l } a\U 
nodj, meift am (Seburtstag bes ©enerals oon Gpp, um feinen 
ftommanbeur oerjommclt, um einige frofje Stunben mit« 
[ammen p oerlebem 

3n 3Kafor fiift unb 2)tajor Sühnte in, bie als 1. <5ertera| 
ftabsoffatere im Stabe bes 3rtfanierie^Lir)rers tätig maren, 
Satte td) ßeroorragenbe prberer gehabt, bie meine Arbeit, 
roo fie fonnten, unterfingen unb mir aufrichtige Ramerabetl 
mann, ^nsbefonbere fdjiofc id) midj enge an mü\ox Süljnlehi 
an, in bem tefj einen Mann oon einer fiauterfett ber (5e- 
Jmnung, einer unbeugfamen (EnifdjIoffenSeit unb {Jeftiglctt unb 
einem ßamerabfcfjaftsgefürjl [d)ä$en lernte, bas [tdj roeit über 
ben Xmrdpmitt erfjob. 

2Btr traten uns erft auf einer ©eneralftabsübungsrei[e bei 
äße&rfreifes VII, bie in ber (Segenb oon Sittnuminq ftatt- 
fanb, nät)er. 

Das ©efdjitf ber SBerferjung Ijatte außer mir aud) meinen 
greunb, Hauptmann §ei&, ereilt. Die 2Beifung, bafj bie S3et- 
[efeung im 3ntere[fe ber „Sacfje" erfolgen muffe, Ijatte ber 
§err ^etctjsroe^rmiuifter perföniic? bem CC^ef bes §eeres- 
perjonalamts mit ben SBorten erteilt: „(Sntroeber §cife ober 
id}!" $m (Entgegennahme ber ©rünbe feiner ©erferjung rourb« 
Seife nadj Berlin beorbert. 

2Tuf ©runb einer Seröffentlidjung in ber qkrifer 3dU 
[djrift „La vieille France" mar folgenbes be!annt geroorbens 
Durcl) eine ftote oom 10, 9. 1922 Jatte bie Heidjsregienmg 
bie fransöftF^e Regierung baruber informiert, ba& ein ftart« 
finniges gehalten an ben SKeparationsforbcrungen, bas mit 
bemSturg berSütarl gleid^eitig bie fortfäjreitenbe Seuenmg bei 
allgemeinen Lebenshaltung in Deutfd)Ianb 3ut g-olge Ijabe, 

160 



h-' auf bie gRütjlen ber Nationalen ]d)ütU, ifjnen oielletdjt 

"Mi.fji oertjelfen unb baburd) ben grieben gefäljrben mürbe. 

Urteil über biefe Sftote erübrigt fiä) roor)L 

1 ittiaegenüber rief Seife bm oierten Staub auf, „ben 

hb ber Kämpfer, ber über oter 3afjre auf allen Sdjlatfjt* 

kirn mit fieib unb ßeben bie §eimat befdjfiftt fjat, bem bas 

ti.Hunb immer alles unb bas 2ehen nidvts mar, ber ttidjt 

1 ift, tatenlos in ben ^Ibgrunb Ijmuntergertffen 3U roer* 

hfi», (>i'ii Staub, ber nidjt tampft mit faben * SSerfpredjungen 

Hott )Vfeit)eit, ©Ieid)I)eit, ©rüberlia^Ieit, Sd^ön^eit, SBürbe, 

unb rote ber ganje ^o^le ^^rafenbruf^ r)ei&t, ber nur 

piinl T^ihiplin, Sreue unb (5cfoIg|ä)aft, ber nur ein 3tel tjat: 

uuiiiblidie, unerbittliche Säuberungsaltion, bas ift bie 

^iinll'-iKMitf^eibung jroifdjen unferer germani[crien 3BeItanf^au= 

nun mit ber mariifttfa>jübifd)en internationale. Die beutfdje 

ttlt»l hat nur ein ©ebot: .Schlagt tot! ; " 3a, bas mar bamals 

»imii ber ganae unfompligierte „3>ater Seife", ber fo fpradj. 

Mi aRänäjen aber Rauften fttfj in biefer 3eit, rote bie „2Rün= 

Iftier s ßoft" faffungstos berichtete, bie Angriffe ber „fratzn* 

i.Hjn" auf „?lrbeiter' f . ms ein [dmeibiger ^etrtjsroe^rjolbaf 

Hur n 3ufammen[to6 mit einigen £ümmeln l)atie t roobet er 

Hfii nuen eine „Sd)toat3*SRot»(5Dlbenc Sau" getjeifcen tjaben 

hilt, brühte bie Saute com Wltfjeimered mit ber „Selbftfjilfe 

i'.i ^Irbeiterfa^aft". 5IIs bas ttidjt oerfing, oerfuc^te fie es ba= 

Kitt, bafj [ie oorgeblid)e Wmerilaner unb gtaliener aufmarfdjte- 

\t\\ lieft, bie angeblid) oon ben £>afenf realem beläftigt roorben 

11, unb ben 23er)örben ans §er3 legte, „ba& bas bisherige 

ritillnn ber nadjjidjttgen Dulbung foidjer Sigeffe mit ber 
ttttU'rften Sd)äbigung unjeres ?lnfer)ens in ber SBBelt oer= 
p tm heu fei". 

^iir mid) ging bas 3a^r 1923 oerbrie^lid) an, rote ein 

Unglädsia^r. 

ia)te es als 9leu|ar}rsgabe meine Trennung oon CBeneral 

PP, fo jO)ien [djon im erften SJionat bie ganje äfteute oon 

Uribcrn unb JJeinben, oon aufgelegten unb irregeleiteten ?ln= 

|lilfern auf miu) IosgeIaf[en 3U fein. 

Die Angriffe gegen mid) erfolgten oon allen gronten; 3u^ 

I lenftö&e, ©efü)ro erben, ^renjadjen löjten \\d) in ununter- 

i-i.uijnier golge ah, 



'"■Im", ©ie «BeftijT^te eines ßorijueträicTS 



161 



SWant&e SBeleibigung stoang mtdj 311 perfönlidjer 9tbwcl)r; 
in anbeten gälten rief iä) bas (Ehrengericht an, bas bie |dmia> 
Iidjen SDexIeumber entlarote, 

Sine dou mix gegen meine Sßerfon Beantragte bien[tlid)i 
Unter Judjung tjat natüriid) aud) nidjt ben Gel) immer unet)ren« 
tjafter ober pflid)tanbriger §anblungen ergeben. Der (Eljt» 
abjdjneiber tourbe 311t IRecrjen^aft gegogen. TOer bitter toar 
es boct), Jidj gegen [oldje ©c[d)of[e überhaupt beden 3U muffen. 
Diefe Dielen perfönlidjen Stempelungen tjemmten natüriid), 
itnb barnit roar ifjr 3tücd aud) erreicht, meine Sdjaffenstra|i 
oft in empfinblidjer SBeife. 

Demgegenüber fjattc mein Arbeitsgebiet gerabe 3U SBeginn 
bes neuen 3at)res eine befonbere SBebeutung erhalten, es er» 
forberte bie 5in[pannung aller Gräfte bis 311m äufeerften. 

Der Januar 1923 braute ben 23eute3ug granfreidjs unb 
Belgiens ins SRur)rgebiet, 

9Ingeblid)e SBerfeljlungen Deui[ditanbs bei ber £ieferung dot 
SBiet), §013, Kohlen unb $fla[ter[ietnen mußten als äu&erct 
^Inlafe Ijertjaften. 3iel mar bie geft[e£ung am SRt)ein unb SRufjt 
unb bie 3erfd)iagung Dcutfüjkmbs burd) 33ormar[d) an bie 
Sölainlime. X)ie fdjroere ©efaljr rourbe com ganjen 93 oll ein« 
rjeitlid) erlannt. (Eine innere 23erbunbenl)ett, ein Seljnen nad) 
(Einigtet! unb 3u[ammenfd)tuß, ätmiidj roie im 9Iuguft 1914, 
erfüllte bie beutfdjen Zcrnbt. Daneben gcroann bie (£nt[djIo5fen- 
t)eit gur ^Bröerjr unb ber SCGille 311m ilampf Äraft unb ©e[tatt, 
6in äftann an ber Spitje bes 9?eidjes, nur befeelt oon glüljen- 
ber SSaterlanbsliebe unb furchtlos entföloffen, allen ©etoalteu 
gum £ro£ ftd) 3U erhalten unb 3U fämpfen, r)atte ein einige» 
SB oll t)inter [iaj smingen unb 3ur greir)eit führen tonnen. 

Das Srfjidfal betraute ben SReidjstanäier Cuno mit biejer 
Aufgabe. 

Der 5Reid)slanäler fudjte unb fanb [eine Stüfee an bem 
fogialiftildjen ^rdjibenten bes 5Reid)es unb — ein ^metter ©etfj- 
mann §ollroeg — an ben parlamentari[d)en Parteien. 

Die fD3iaIi[tifd)en gür)rer aber nahmen bie ©unft bea 
$Tugenblids roaljr unb festen jid? an bie Spifee ber nationalen 
9P3iber[tanbsberoegung, um fie im geeigneten 3 eit P un ^ a& * 
3UEDürgen. 

3unädj[t l)atte fid? im 9^eicrjstag bie „nationale Einheits- 
front" gebübet, Viaä) 9lnfpratr)eii non £oebe unb (£uno 



SReidjsfag am 14. 1. 1923 — nur gegen ben lärmen* 
1 tfprud) ber ÄomTmmijten unb bk fadjlid) treffenb 

I tvetc Ablehnung bes 25ölti[djen non ©raefe, ber bie 

t- 11 Hliaßnafjmen [ahnungslos blofeftellte — , bie dnU 

i.'M.r,: Der SHcidjstag ert)ebt gegen ben Diedjts* unb 33er= 

, imhü) ber gecoaltfamen 5Be[etjung bes Siurjrgebietes feier= 

ii Protcft. Der SRetdjstag tntrb bie Regierung bei Stnroenbung 

1| vi« 1 entfdjloffenen %bml)r btefes ©ewaitaftes ämedbien* 

Ma&na§me mit allen Gräften unterftüfcen. 

,\ni gansen Skid) nmrbe ein „Srauertag" für ben 14. 1.1923 

kW. 

\n Berlin fanben grofee Äunbgcbuugen Jtott, aud) 9Künä^en 
hiitnle unb protestierte: oormittags offigiell im Obeon, mit- 
hur« im ber gclbgerrnljallc unb nadnnittags auf bem Rönigs= 
lilnli- Wim[terprä[tbent Dr. uon Rttilltng unb ber £anb- 
luii-.|»iu|ibent Äönigbauer matten [idj gum geerrufer gegen 
Mn , l fran3ö[ikr)en ^mperiaitsmus"; auf bem Äönigsplaj 
Ifiitiiljni ^rofejfor Sauer, Dr. $tttinger unb «Bater 
•i|«.|...i yjianr. 

„Wur gitler fehlte." 

Ilher bie[e (£iur;eitsfront toollte er nicfjt fpreäjcn. 

r ,Vln allen (£den unb Gnben p^rafenge[djroängerter 9Miona= 

* ",ii., unb G^auoimsmus angeboten unb 3ur Sa^au ge= 

rnitni! SDlobctag mit 3RationaIiftenforfo!" fdjrteb bie fommi^ 

\\\\U\\\)t ,;Jteue 3ettung", unb bie „!Dcüna)ener $ojt" [teilte 

i| Doli nationaler (Empörung (!) eine geheime Serbrübe- 

♦ nun .uoif^en „gatenfreuä unb 3oro{etftern" fejt. 

Ml folgen ber perfekt angelegten, fttf^tg unb unsuläng* 
llif) l>m-d)gefüt)rten 3;rauer!unbgebung am ilönigsplafe ergaben 
llnr Mräfteoer[a)iebung im bisher formell geeinten nationalen 

Vll||iM. 

^ationalfo^ialiften markierten aus bem Söerbanb 

iünbifdjer Vereine ab. Die (Sruppe geller ber bereinig- 

Nil Itaterlänbt[djen ©erbänbe Sölündjen [agte ]iä) oon ^pitünger 

Die Slotm in SBanern toaren einer [ajioeren Sorge lebig. 

h [aljen \\a) bura) ir)r äugerlic^es 3ufammenget)en mit ben 

nbigen in irjrem 5Ruf roieber ^ergejtellt, bie National« 

\tzn, tt)re erbittertjten getnbe, toaren in bie Dppo[ition 

M 1 hiingt. 



162 



163 






Den 9dattüttaf03taKftett bradjte iljre Geinftellung fajt augcn* 
blidlid} bie grö&ten Srfjroterigfeiten. 

gür ben 27. unb 28. 1. 1923 mar ber Wationalfosialiftifd)* 
Parteitag in SDtündjen anberaumt ©erüdjte amrben in Umlauf 
gefeftt, roonad) Eitler biefen Parteitag gum Wnlafc bes [ctt 
Söionatcn angesagten „Sßuiföes" mad)en würbe, darauf eilt» 
fä)lofe fid) bie Staatsregicrung, um Störungen ber 9*uf)e unb 
Crbnung fjtntanptj alten, einfdmetbenbe ©eftimmungen für bni 
Parteitag gu erlaffen. §itler toieberum oerlangte für [eine *8e* 
roegung nadjbrüdltd) bas Wtfyt pr ungegarten Durdjfüljruiin 
bes Parteitages unb bie 3ulaf[ung oon ©cranftaltungen unb 
geftlitfjfeiien unter freiem §tmme1. Vertreter §itlers brot>tctf 
fogar bem Staatsminifter Dr. Steuer, ben ftaatlicfjen %\\< 
Ordnungen ©eroalt entgegengule^cn. Daraufhin oertjdngte bie 
bat)eri[dje Staatsregierung — o. Stmlltng, (Sürtner, Sd)tDerjer, 
Sftatt, i^rausned, Dsroalb, SGu^lfjofer unb d. SQteinel — ben 
$lusnafjmeäu[tanb im red) tsrlj einigen 23ai)ern* 

91m 26. 1. 1923 mar bie £age bie, baft für ben 27. unb 
28. gnnfdjen ^ationa[fo3ialiften unb ben oon ber «Regierumi 
aufgebotenen Gräften — Sßolijei, fianbespolisei, 9?eid)sroef)t 
unb 3ur Serftärfung ber SRcicßscoe^r einberufenen Selbftfd}iiij* 
oerbänben — 3 u f ammcn T lB 6 e erto artet coerben tonnten. 

Ritter befemb fiel) in fdjtoerer Sage: <£r fjatte feinen Äopf 
3itm ipfanb gefegt; ein 3urüdtoeid)en foftete itjm einen un* 
erträglichen 2In[ef)ensüerhtft. Sämtliche anberaumten SBerfamm- 
Iungen fielen unter bas ©erbot 9Iber aud) bie barjeTifdje 
Staatsregierung mar in eine Sadgafje geraten unb tonnte 
nid)tmebrgut3urüd. 3n biefem «Mugenbltd fcfcmerfier Spannung, 
einem ?lugenblid, ber über jetn Sdjidfal überhaupt entleiben 
tonnte, fanb gttfer in ber 5Keid)Sröerjr bie tjelfenbe Stütje. 
©encral oon fioffon» ^attc angeficr>ts ber beunru^igenben 
Sage bie Xruppenfommanbeure unb bie Offiziere bes Staub« 
ories 9Hünä)en 3U einer ©ejpredmng befohlen. 3n biefer ®e- 
fpredjung ergriffen Diele aufregte Offoiere für Zitier bas 
SOBort 3nsbefonbere roar es ber ©eneral oon (Epp, ber für 
ein Eingreifen in bie oerfarjrene fiage [eine matmenbe Stimme 
errjob. 3$ fieberte in jener SBerfammlung unb gab meiner 
Erregung über bas 33err)alten ber barjerifcfjen «Regierung lauten 
Slusbrnd. Dies oeranlaftte einen anberen ©eneral[tabsoffi3ier 
bes aBe^rlreisIommanbos ju bem 93orr)att, er oerjtet)e es md)t, 

164 



I, mit meinen Enföammgen Angehöriger ber 9tö<fjstoe§i 

i fnimte. Dem „CEintjettsJolbaten", rote td> biefe ßeute 

mar eine Sefü^äftigung mit ^olitif ein unerhörtes 

" »bioliHt! . 

i einem Vortrag, ben itfj unmittelbar nafl) ber OfftSter* 

ihiinq mit einigen (SleicEjgefinnten bei (Seneral oon <£pp 

Ute, fpradj biefer nodjmals perfönlid) bei (Seneral oon £offo© 

loTöuffitn befahl mir ber £anbesfommanbaut, Eitler 

iuibolen. Augenblidltdi brad)te idj itm. %n ber tos- 

Im', bie im 93eifein bes (£I)efs ber fianbespoltäci ftattfanb, 

„nu Eitler bie SSerfidjerung, ba^ er für eine ruhige %h* 

liiliflintq bes Parteitages fid) oerbürge. ©enerai oon fiofforo 

ilmgte mid) bann, bei ber Regierung in (einem Warnen 

jtti nuc'TOlberimg ber einfd)neibenben Beftimmnngen einju- 

Irrten. 34 fut}r nun mit gitler 3UTn Staatsfommtf]ar oon 

t.|.nl>ai)ern, (E^Hens oon ^ab,r, ber auf bie «Rüdfpracüe |tn 

\i\m\W, p^ für ben nationalfo^ialiftif djen pr)rer einpfe^en. 

i hört bradite id| gitler 311m Staatslommiffat für SRün* 

5tabt unb ßanb, bem ^ßoliseiprälibenten ^lori3, ber nadi 

ImuKt einbringlid^er Unterrebung fid) bereit ertlärte, oon ]\d) 

nu* einen ^eil ber nationalfo^ialiftifdjen 5Berfammtungen $\ 

nrnebmigen. Dafür trat gitler mit feiner ^a^tn ^ßerfon unb 

fllner Sftre für ben etnroanbfreten ©erlauf bes Parteitages em. 

Cin großer (Erfolg roar errungen, ber mid) mit freubigem 

©Inl,^ erfüllte. 

Das Eingreifen bes fianbeslommanbanten blatte oerlnnbeTt, 
bnft bie beroaffnete 9Kadit unb bie Selbftjd)i^D?rbdnbe in hk 
|ff)inierige Sage uerfetjt tourben, gegen bie 5l.S.D.3l.$. ins 
Ircffen gefübrt p toerben. Das (Eintreten oon Greigniffen, 
brren Iragroette gar nid^t 3U überleben getoefen roare, rouibe 
bomals oermieben. 

Eitler roar oon fö^ioerem ^adjtetl befreit. Der Parteitag oer= 
(lef ofme Störung ber öffentlidjen Orbuung. Die 9L&&SLfy. 
fonnte ttjr Sanner ftolfl entfalten. 

(Es roar ooraus^ufefjen, bafi bie freigäbe ber Serfammlungs- 
Wttgfeit am Parteitag einen Sturm ber (£ntrüfhmg oon fetten 
ber geinbe ber ^.S.D.^I.^. entfadjen toürbe. 3m ^eidjstag 
ii nb im ßanbtag umrben dou ben fflatn]Un erbitterte An- 
griffe gegen bie „Sdjmäcle 1 " ber baoerifdien Regierung gerietet 

165 













■ 































































Die : rote unb rofarote <pre[[e tobte. Die „^ranffurter 3ettunaj 
rtfljtetc tljre Angriffe cor allem gegen ©encral uon £o[fo« 
offenbor geftü^t auf Senate aus Greifen bes Beljrfreli3 
fommanbos felbft. Sie tarnte aber fdjon am 31. Januar 
Berieten, ba& ber <)Mt ä eipräfibent Stört* für fein fel&ftanbigcs 
ganbeln in bie SBüfie gefötdt merbe. 

TOtflcrtoeile mar ber Banerifcfje amnifterpräfibent oon Sßcr- 
§anblungen, bie er in Berlin über bie „geftigung" ber [<v 
genannten „nationalen", b. 5. parlamentarifä>iübifd)en (Hfl 
Iptsfront geführt $atte, naa^ aKündjen gurürfgefeBrt. (Es mar 
UBeretnftimmung ehielt morben, bie „Slufjenfeiter", b. 5. bie 
S3oTfif#en oon ber „Einheitsfront" aus3uföTie&en, insBefonbere 
fällte m 58aoern Hitlers Wirten unterBunben werben. 

maä) mdiunft Änitfings fanb nod) in ber SRaäjt oon 
11 H5r aBenbs Bis 2 Ifijr morgens in ber <polt3eibireftion ein 
aRtmftenat ftatt, 311 ber bie Smintfter aus bem %ttt geholt 
unb SIBgeorbnete ber ftoalitionspatteten [orote ber Demokraten 
gugegogen mürben. 

3n biefem Smimfterrat nmrbe Jäjärfftes Vorgeben geqcn 
Sitter 311m Programm erhoben. 

per pm (Seneralftaatsfommiffar für SBaoern Beftellte 33te 
mftcr Dr. Sdjmeoer oeröffentrid ? te eine (Erftärung, in ber 
er eine „Älarftellung" ber 33err)öltniffe geben wollte unb ml 
©eruStgung ber «Roten bie Staatsfommtffare 3 unäc§ft oer= 
pfltajtete, weitere 93erfammtungen ber 9tS.D.<M. malt m 
geftatten. v J ö 

Die „aßflnäjener 9teuefte 9?aülrit$ten" traten bamals an 
$-ttIer* Seite, STCaäjbem fte ber bageriföen Staatsreqienmq 
t^re »«WngntSDoneft ^i&grtffe fa>rf oorgeftalten Ratten; 
msBcjonbere bie SBer$ängung bes 2Iusnar)me3uJtanbes als einen 
ajioeten au&enpolitififjen gelter gebranbmarlt Ratten, fanben 
fte folgenbe Sporte für bie naterlänbif^e SBemegung: 

„2£er (Befüljl für gufunft unb merbenbes Deutfölanb Bat, 
her tft üBexseugt, ba& bie 3ufimft Deutf^Ianbs unb Öanerns 
Bei 'am überpartetlidjen Organifationen unb niäjt bei ben $ar* 
teten liegt. Die poliitfäjen Parteien, mie fte §eute ftnb, finb 
ausnahmslos ÖBerBIeiB[eI aus bem faiferlitr)en Deutfd)Ianb. 
J9« P(jrer, jj re giBgeorbneten unb beren Deuten ae|ören 
Büx Sergangemjett unb finb Vergangenheit. Das neue Deutfä> 

166 



mirb nid)t geBaut oon Sntereffenoeriretern, bas neue 
hinnb wirb aufgebaut oon Nationalen unb md)ts als 
niuilcn." 
I ift oielteiä)t gut, biefe 9Borte einmal in Erinnerung 311 

[CIL 

IIhiTj in ben tratertättbifdjen Greifen Blieb bie Ärtfe ntdjt 

lief greif enbe Solgen. 

■ ni langem r)atte tä) bie Mtigfett pütngers mit großer 

,ii Mi o Betrautet. Seine Stellungnahme gegen girier in ben 

|(tiMi.M|lcn Sagen ber Not Braute mtdj gu bem £ntfä)tufo itjm 

«Hliriuem 3Bege ntdjt metter 5U folgen, 3ä) Bat ba^er ben 

«1 oon (£pp, eine Stusfetaäje mit Dr. f tttinger 31t oer* 

In. Diefe erfolgte am 27. 1. aBenbs in meinem ©efcf)äfts« 

lltnmer. Slnroefenb roaren Dr. ^pittinger unb Dr. Füller, 

limann ^ei^ unb iö). ?lm ffinbe einer erregten äroet* 

Hlliibigen ^usjpra^e srotfcTjen mir unb Dr. ^itttnger Bat id^ 

11," midj oon metner 93erpflidgtung mt TOtarBeit, bie ia^ 

Mlteraett tt)m gegenüber eingegangen Tjatte, 3U entbinben. 

Du er bies aBIetjnte, gab id) am 30.1. bie fdvnftlidje (£r^ 

fi ng ab, ba^ tä) meine ©inbung als gelöjt anfe^e. $aupt- 

1 1 1 1 1 < 1 1 geig ftt^Iofi fü) meinem 35orgct)en an. 

VI im 31. 1. 1923 ernannte mid) Hauptmann §eiß pm WlxU 
jllcb bes ^IrBetteftaBes ber ßanbeslettung ber Neid)sflagge 

311 (einem Beoollmädjtigten Vertreter in 2JUmö>n. Itnfere 

lilib s pittingers 2Bege trennten ftä) enbgültig. 

I et NuljreinBrudj ber gransofen unb ©elgier ftellte aud) 
im- s ,Hetdtsroet)r oor Befonbere Aufgaben. 9Bol)l ober übel 
muftte (tä) bie 9?eid)sregterung botf) mit bem ©ebanfen ner* 
traut madjen, baß ber „pafjioe 2Btberftanb", ber oon reid)s- 
njegen ertlärt mürbe, für bie SKeidjsroeljr bie Überleitung in ben 
„altioen SBtberftanb" gur golge Tjaben !onnte. 

• ii biefer ©ebanfe ernftlia) burdjbadjt morben tft, permag 
Id) nid)t 3U [agen. ^ebenfalls gefd)al) ntdjts, um bie Üätigfett 
ben 2BetjrmiIIen lä^menben, international eingeftellten 
treffe traftool! m unterbinben. Das märe aber bod) mo^l bie 
1 ausfe^ung geme[en, menn man im Soll unb im Seer ben 
\miberftanbsmtllen aufflammen lafjen molltc. So burfte aud) 
btt „u7lünd)ener $oft" 33eröffentlidntngen bringen, bie eine 
mtlitäriftt)e SBorberetrung aufs fdjmerftc fa^abigen mußten. 

167 



- 



3c& fafj midj bafier oeranlaßt, bem ßanbesfommanbanini 
ben (Entmurf folgenben StfjreiBens an ben 6anerifd)en OTiniTln - 
prafibenten $\i unterbreiten (im «IBbrticf an ben StaarsmininVr 
oer 3«ftt3 # ben ?oIi 3 etpräribcnten unb ben KBef ber ßanbes. 
poHgei): 

^Betreff: ßditbesüetrat. 

„Die »SRflttdtoter «PoW entbä'Tt in ttirer Stimmer 39 
oom 8. 2 83 einen Hrtifer Tonern unb 9?eia' aegen beti 
,tmteren gemb', m bem ber (EinM ber Seflmifdjen <Kot- 
lulfe, ber fianbespoT«ef unb ber SReitnsroefir unb bic 
graamTattoncn ber 9btonFhei ufm. BeFprorfJen unb bfl 
Satfac&e baß genügenb Waffen im £anbe finb, Monbew 
Jjeroorgefjoben ifi J ! 

£aß bie Sefnbrtaflten ifire ftadjridjten fauptTSdiM) 
aus ber greife ber Iinfs[ter)enben Parteien entnehmen, 
t}t eine Mannte £atfadje, 

c ? t a6 x bi L ^«dwnfl w"b fteftlegung ber eingangl 
berührten Smritfjtunqen unb SRafinatjmen ben «Tamofen 
ben ermünfäten 9TnIaß bieten toirb, tBrc (Seroaltmaß. 
naT)men unter ©etfermna auf bie SSer5ffentTidjunaen in 
ber beiitföen treffe als Berechtigt unb moBlbeorünbet m 
benennen, bebarf leiner Erörterung. 

55er £anbesfeinb, ber gerabe fe« DeutfcBlanb am 
[tbraerften BebroBt, erhält burefj berartige SSeröffent* 
jungen - gcrabe m ber joggen Seit - unmittelbare 
Unterftutnmg. 

3$ ergebe baber, baß foforl ttatfbrü<flic&e mah 
nahmen ergriffen merben, bie eine Unterriüfninq bes Kein* 
bes aus ben eigenen 9?eirjen burdj ganbTunqen unb ®er- 
öffentltalurtgen, bie in iljrer SBirfung Jßanbes* unb <öoa> 
oerrat fmb, unmöglich machen/' " 

_ Seute ifi es lein ©eBeimnts mer)r, bafi bie «Reirfaroejr in 
jener geit gemiffe Vorbereitungen 3 um (Sä^e bes BebroBten 
Söaterlanbes getroffen t)at. 

_ ^JTtr gingen btefe Sorbereitungen oon üornrjerein natürlftb 
mdjt mett genug, SEI* (Seneralftabsoffoter im Stabe ber 7. 
SBarjer, 3)toifton mar mir smar eine Sülle oon Arbeit, ins« 
Betontere aud) in meinem Befonberen girBettsqebiet, übertragen- 
aber bas, mas tdj er[er)nte, mürbe mcfjt SBirflidjfeit. 

168 



n 3iel märe gemefen, bas gan^e 93oII aufzurufen gum 

tlnelen 3Biber|tanb gegen ben (Erbfeinb, ein |>eer auf bie 

Efii ju [teilen, bas bem Übermut bes toll geworbenen Siegers 

hohni Innute. Das 3^ eI *> er Heeresleitung be[djränfie ftdj 

i f im Stammen ber polittjcr)en 3* e k ]De if un 9 Dur $ ^ e 

i i.'ilung geroiffe Vorbereitungen gur 3lbmet)r eines 93or* 

n"> oon grangofen unb Belgiern in bas ^et3 £)eutfa> 

in bie 2Bege p leiten. 

Ion einer „SRobtlmatfmng", einem „Kampfe gegen grau!* 

MW burfte natürlid) feine 3?ebe fein; nur ein „gemäßigter, 

nener 2Biberftanb" tonnte in grage tommen. 

bobei war es einleudjtcnb unb rourbe aUmäI)Iiü} aud) uon 

«Uni naterlänbija^en Greifen ertannt, bafe ber pajfioe 2Biber= 

1i.« im, wenn er ntdjt burc^ einen aftioen Äampf balbigjt erfe^t 

lUllrbe, über fürs ober lang [id) feft laufen mußte. 3Bir [ar)en 

kriiMinbernb bie £elbentaten cin3elner lüt)ner Männer, mic 

• djlafletexs unb [einer greunbe, bie £eben unb greitjeit 

in bie Sdjanfte [fingen, maren uns aber tlar barüber, baß alle 

i Tl« l >" umfonft maren, raenn nidjt ber (EntJ^Iuß sum Äampf 

i'eben unb Xob oon ber beut[d)cn Regierung gefaxt mürbe. 

ffiue militäri[cr}e 2tusemanberfetjunQ mit granfreid) mare 

ils bura^aus niü)t [o ausfia^tslos geroe[en. 93ielletdjt märe 

\\( bic etngige SRettung für uns gemefen. gretltcr) mußte man 

jitii ,|it einem ganßen (£ntfd)luß aufraffen: bas gefamte beutfdje 

mußte für greifjcit unb £eben tämpfen. 3Kan burfte nid^t 

booor guTüd[cJ)reden, große beutfd^e ©ebietteile bem geinb 

i)or()berger)enb freimillig unb fampflos ^u überla[fen. 

Wls ber $Keia>fan3ler Euno pi einem 93efud)e in 9ftüncfjen 
»eilte, t)atte er natürtidj aua^ mit ©encral oon Sofjom eine 
Iflngcre Unterrebuug. 2ßäl)renb biefer 3 C ^ $&#* Der Begleiter 
■ nos in meinem ©efrfiäftsjimmer mit Hbolf Sttler, ben ia^ 
herbeigeholt tjatte, unb mir eine bemegte Utusfpracrje. ©itlet 
intmidelte ben politijrfjen Stanbpunft, ic§ in lürjeren Dar* 
Üßungen oom mititäri|d)en ©ejt^tspunlte aus unjere ©ebanten 
ktt l'age. 

Bßenn bie Unter rebung 311 meiter nichts nu^te, fo gab [ie 
i.n.i) einmal Gelegenheit, in aller Deutlttfjfeti unb mit rücf[td)ts- 
lofer Offenheit unfere 5luffa[jungen einem maßgebenben Spanne 
in ber nätt^ften Umgebung bes oberften 3^eidjsbeamten bar* 
|ulc$en. 

169 



- -- 






22. Die 9lrbeitsgemetnfd)afi ber d aterlänbifdjejj 

Äampfoerbänbe. 

Hm es oormeg 311 nehmen: 9tls Vater biefes ämbes muh 
idj nxtcff befemteii. 

Die SHeidjsfiagge bes Hauptmanns Seife unb bie Or- 
gamfarion Sffieberbarjern bes Oberleutnants § d f m a it n 
Ratten fiel) $nbt Januar 1923 oon Sanitätsrat Dr. «ßit- 
1 i rt g e r losgelöft unb maren flar unb einbeutig an bie Seite 
oon SIbolf §itler getreten. Stunmetjr ^anbelte^es [id) baruiti, 
biefe Verbänbe in ein engeres Verhältnis äufammensufdyiiefecn 
unb burdj ^ngliebemng weiterer ©nippen einen [tarfen äRatfjt- 
freis fampfgetDtllter Sünbe ju Raffen. 

SEIs ftelloertretenber unb beDotlmäd)tigter pf)rer bes ftärf- 
ften unb ge[d)IoJ[en[ten Verbanbes, ber Sieidjsflagge, rennte 
fidj meine Sätigreit nun ntdjt meljr barauf befdjränfen, beti 
Verbänben mit 9tot unb Zat an bie Seite 311 treten; id) fjattc 
je|t [elbft ein entfdjeibenbes 2Bort mit3u[predjen unb mar aul 
gemillt, meine ©ebanfengänge, bte mit benen bes Hauptmanns 
Heiß bamals u>or)I faft immer ^letä) liefen, naäjbrtidfiä) 
burtf^ufe^en, 

9Kit gitlcr unb gofmanit beftanb gleichfalls ootle Sin- 
mütigfeit über bte näd)filiegenben Aufgaben unb 3iele. 

Die &.SB. (Vaterlänbifd)e Vereine) SWfindjen unter ber 
tatfräftißen pl)rung bes ©ro Kaufmanns 3eüer maren ber 
erfte Verbanb, mit bem eine engere VeäieFjung r)ergeftelf< 
mürbe. Die Vaterlanbifd)en Vereine waren ein tta^folge- 
oerbanb ber äftündjner Ginmoljnermefjr. Sie glieberten fid) 
nod) naä) Vcgirfen, bie, je nad) ber ^erfönlidjfeit bes m^xte* 
fürjrers, mefjr ober roeniger aftio eingeseift maren. SReben 
tatmilligen, üerantmortungsfreubigen unb jugenbfrifdjcn gfü> 
rem ftanben leiber aud) 3af>lreid)e redjt „befonnene" Herren 
an füfjrenben Stellen. Daju fam, ba& von eieren bie[er <Per* 
fönlidjfeiten enge Eegtefjungen, fei es gu Sanitatsrat $it> 
ttnger, fei es pr Vanerifdjen Volfspartet, gehalten mürben. 
3|r (Emflujg mar ntdjt (0 leicht aushalten. 9tod> nachteiliger 
matten fidj Vinbungen bemerfbar, bie barin begrünbet maren, 
ba% an ntdjt unbebeutenber Seil ber Angehörigen ber V. V., 
unb gmar gerabe ber Unterführer, ber Seamfenfdjaft, ins« 
bejonbere autf) ber ^öliaei, angehörte* 

170 



ber rjerr[ä)enben SBarjeiifdjen Volfspartei auf btefem 

m(tf)i»er gelang, itjrem (Emflufe ©eltuug gu oerjdjaffen, 

|l. n l (inj ber Hanb; oxele Sdjrcterigfeiten, bie es in bem Ver= 

P jti meiftern galt, merben bei Verüdfid)tigung, biefer %aU 

|m,1m' imjI uerftänbltd). Sro^bem nermodjte 3^^r, allen Sem* 

11 311111 Xtofc, fid) in ber gaupifadje burdföufe^en; bies 

ki^ihl Jein unbeftrittenes ©erbienft, 

I pötet trat nodi Oberlanb pt ^rbeitsgemeinj'djaft. 
\ti ben erften Xagen bes gebruar fannte folgenbe 33er= 
illidnmg erfolgen: 

„3m §inbltd auf bie unbebingte 9cotroenbig!eit, bie 
nationalen SKadjtgruppen in 23at)ern 3U einer jto^fräftigen 
Beroegung pfammensufaffen, fc^Itefeen bie untersetdjneten 
iKilcrlänbifd}en 93crbänbe eine ^rbcitsgemetn[d)aft auf 
[olgenber ©runblage: 

1 , 3ur 333ar)rung ber gemeinl^aftliirjen nationalen 3nter* 
effen naa^ außen unb insbefonbere gegenüber ber 
Staatsregierung rotrb ein Musfdjuft gebilbct, gu bem 
jcber iBerbanb einen Vertreter aborbnet. Die &nt* 
f Reibung bes Ufusf^uffcs erfolgt mit Stimmenmerjr* 
r)eit. Diefer ?tus[d)u| ift ausftr)Kepdj sur Vertretung 
ber gemetn[diaftltd)en Sntereljen gegenüber ber Staats* 
regterung ermäi^tigt. Sr bestimmt bie Vertreter, bie 
mit ber Staatsregierung gegebenenfalls 3U oertjanbeln 
t)aben. 

SonberoerBanblungen einzelner SBerbänbe mit ber 
Staatsregierung in gernehvfdjaftlidjen nationalen gra* 
gen finb ausgefdjlolfen. 

2, Verl) anbiungen über ben Slufdjlufe meiterer Verbänbe 
roerben gemetnfdjaftlid) burä) bie unter^eidjneten 93er= 
bänbe geführt, bie fjier^u ben 3tusfdju& beuolimäa^tigen. 

ga.S.D^I.ip. Kcläisflaflge V. V. aRün^en 
ge^.: molf Hitler Qty. Heife m<'< 3^Ier 

Dberlanb Äampfoerbanb SRieberbarjern 

gC3.: 3. V. SOMger ge^.: Hofmann." 

T)on am 5. gebruar roanbte ftd) bie $Trbettsgemein[diaft 
In einem Sd)reiben an bm SJcinifterpräftbenten Dr. o, i^nil* 
1 1 11 g, in bem fie ber Staatsregierung ben S 11 ! ™™^^ 11 !} 
im Heilte unb bie (£rllärung abgab: „SBir ftefjen nad) mie oor 
in uler einer Staatsregierung, bie entfdjloffen national ift unb 

mw 

171 



Der begriff ber „nationalen" Regierung Bebarf an tiefer 
Stelle einer grunbfäpdjen ftcftlegung. 

Die ^eidmm .national" famt eine ©taafsregterung ml 
bann für [id> m Slnfprudj nehmen, toenn fie rüdfiäjtsios allein 
ben nationalen ^ntereffen bient. 

Sine Regierung, bie „oöjeffio" tft, bie bm 3nternationaIn, 
bie fliegen «Redete einräumt toie ben Nationalen, bie bei 
©omietjtern ebenfo fä)ü$t tote bie fd)mar3toeiferote gafae, barf 
ftd) meinethalben „bürgerlich nennen, aber nidjt national 

Allen Unbequemlid)feiten aus bem 2ßege getjen, bauernb 
ftompromiffe mad>en, oor bm £infspartcten fo, oor ben KtM* 
Parteien t anbers reben, Heine ftniffe unb poIitifd> «Dtä^en an 
bte s ©teile oon Jäten fe^en, m i ©abritte oor unb brei ©«ritte 
rnetoarts matfen, immer oor&creiten unb niemals ßanbeln, bag 
"IS *- ^ to13 Don Wimltertalräten fein, ein ©eroeis für ben 
„Siattonansmus" einer Regierung ift es nidjt. 

Die banerifcfje Staatsregierung, bie fiä) roof)I besfialb für 
alle fetten national nennt, meil fie bura) «Rationalsten ein- 
gefegt mürbe, unterlag immer merjr bem (Hinflug ber dauert- 
Wen iBolfspariei Daraus allein geftt f,en>or, roarum bie 

Air-??* 6 m 9kfrf)em Uü & mit hl ^ x Regierung in 
SBiberftrett fommen mußten. 

mt um HnruDe 3 u fiiften ober «JBiberfprudj 3 u führen um 
leben «preis, fonbern um ben nationalen ^ntereffen ben Soor- 
rang oor ben <)3arteirüdf iahten 3« einigen! 

(Sren 3 e unb 3iel bes oon Parteien abhängigen unb butdj 
^ artetf unftionare geleiteten ©taatsmefens mirb ftets ber «Bolhei 
ffaat fem, niemals ber SBejritaai. 6 

per <Poli 3 et[taat mirb bur« «Kegierungsräte, ©««Meute 
unb ©ertd)tsooiI^er im ©orange gehalten; ber Kämpfer 
tarnt er entraten. 

Der «PoTi^etftaat ift tapfer gegen innen unb feig na* aunem 
Mi? elKrtQat Xlm W 9efömmeIte Äta P 8 e 9 en ben ™&eren 
_ Anfang gebruar traten mir an ben fampferproblen Sfirift- 
Ietter bes „£eimatlanb", Hauptmann 2Beig, mit ber %n> 
regung Jeran, ft<$ mit feinem Statt ber «ürbeitsgemeinfaaft 
m Verfügung 311 [teilen. f 

Hauptmann 2Beife oerfagte fid) unferer ^Tufforberung nitfit 
2ßtr gemannen in ir)m mofjl bie ftarffte fäjriftlteneriföe ftraft 
172 




, n abung im Stampfe um bie Durcr^fe^ung ber national* 

si.ee, einen «Kann, ber [elbftlos, furajtlos unb ettt- 

tflH|i-ri N fcin ganzes Rönnen in ben Dienft ber «Bcrocgung 

\\W ,mb Dor feinem Dpfer, auef) nia)t bem feiner gretljelt, 

: pljrittC- 

Wrbcttsausfcfmf3 biefer «Jlrbeitsgemeinfd)aft trat $u 
lAitbiticn ©jungen jtets in einem meiner Dienfträume §u* 

neu. Die poLiti[d)e ©ef(^aftsfül)rung übernahm ber SDlini- 

l.i ,i. D. <Rot§, oejfen £at* unb «ürbeitsfraft unb großem 

■I unb können bie Serbanbe otet gu banfen fjaben. «Jcacn 

llrleiu 3ureben unb Sitten rang iaj bem Oberftleutnant 

hei bas Ginoerjtanbms ob, bie mffitäriiäje gttynmg ber 

>itsgemem[ä)aft ju übernehmen. Damit trat ber «mann an 

pitse, ben bie Mibeitsaemeinföaft brauste. Da&erburd) 
tfinc l)ot)en gä^igfetten unb feine [eltene SBillensfraft bie 
uhliliiriföe «Bebeutung ber «öerbänbe in roeiteftgefjenbem «Dcaße 
Weigerte, bebarf feiner «Betonung. Site Schriftführer mar aufter 
Minann fflSeife «Ked)tsanmatt öemmeter, lefttexer ber 
CM-aiimJation ttonful angel)örenb r oom SDiiniltet ^ott) $üt 
•Hulurbeit gewonnen morben. 

Mls Vertreter fittlers, ber oft md)t fommen tonnte, na^m 
hin neuer S.^I.^ommanbeur, ber an ©teile oon 5Utnfcfdj 
bie gü^rung übernommen t)aüe, Hauptmann ©Bring, an ben 
Ciljungen teil. Das ftifdje unbefümmerte Draufgängertum bte* 
|ro" bemalten beutfdjen peget offigiers — er mar im Kriege 
iule^t gül)rer bes Sagbgefc^mabers oon SRidjt^ofen ge= 
liefen — belebte ftets bie an fidr, fd)on fampffro^e Stimmung 
in imferem 5lreis. 3n bie ir)m unterteilte SM. brad)te er einen 
Mfdjen 3ug, inbem er aud) it>r ©etbftbemufetfein W [tetgette. 
.[, geroann ben temperamento ollen £>ffi3ter balb rea)t gern 
unb oerlebte mit itim mand)e frofje Stunben in feinem gemut* 
luljon §eim, bas er mit feiner feinfinnigen, aus ©djroeben 
gebürtigen jungen 5rau fia) eingerichtet t)atte. 

Sein Stabschef, ^apitänleutnant § off mann, mar ein 
Kater ftopf, ber bie «Berpltniffe nüd)tern überbltdte unb über 
line ungeroötjniid^e Arbeitskraft oerfügte. 

Das «Regiment «münden füfjrte Oberleutnant «Brütfner, 
Ifne fraftftro^enbe «ßerfönlidjfeit, ein frifc^er, e^rlidjer unb 
unbefümmerter Draufgänger, 

173 



3m Oberlanb fe^te fid) bie gür)rartg Dr. SSebers bunl, 
Die toettsgemein[d)aft «atte einen Buoerläfjigen, el;rlül;n. 
SWitftretter m btefem SERanne, ber (Seitenforüngen unb Sonbd 
beftrebungen, tote fte ber früheren güljrung Oberlanb* eigen 
matrn, abl)ülb roar. Sein militärifaj« £eiter, £auptmanl 
Mul^t, mar eine Derläfeli^e Stufte für gürjrer unb SBun« 
Oberleutnant triebe! unb Hauptmann d I; r i f t e n rt 
marcn um bte militante Durä)bitbung ber Baierlänbifäjd 
Vereine Stfunäjens eifrig unb mit (Erfolg bemüljt. 

Hauptmann Seife oerfügte mit [einer 9?eid)sflagge stocifct- 
los über ben gefdjloffenfien unb beften Söerbanb ber StrbeifcS 
gememfäjaft Dural) raftlofe Sättgfett, unermübiiä> Berbunci 
unb Vortrage, bie il;n faft in jebes Heft granfens fügten 
imrte er ftoj tn gang ^orbbanern, insbefonbere in SRürnbera 
eme norfcirföenbe Stellung erfdmpft. ©du feinen nää[ten 
Mitarbeitern^ bie er orbentlid) einrannte, finb befonbers 
4Jea)ant, xronets unb Giebel t)erDüi3ur)eben. 

Das Dateriänbif^e 2Bir!en bes Hauptmann Seife fanb in 
Der ?oh3«bixeftion Nürnberg in bem ^oliaeibirettox ©areis 
unb fernem treuen (Seifen ©««Ringer in mancher fcbtoe* 
ren Stunbe eine roirtfame Stütje. 3n ir)rer mannhaften 9lrt 
unb ©e|tnmmg, irjrer energtfäjen unb gielberoii&ten Dienft* 
m*W an [a>icriger Stelle, oft im Äampf mit ben ftabti- 
[a)en Beworben bes bemolraii[a}en Oberbürg ermeifters £uppe 
metft o|ne Untciftüfcung oon feiten itjrer amtKäjen SBorgefeMen' 
Panb biefes piosfurenpaar hinter feinen 3lmtsgem>f[en in 
Munden, «p o t) ne r unb g r t ä\ I aum prüd. 

DieOrgani[ation9?ieberbanern mit (Bidjftäit unb fsnaol. 
jtabt, ober rote fie [päter $te&, „Hnterlanb", leitete JOberfc 
leutnant gof mann mit ftarler fianb. Ober bie oiclen £em* 
mungen bie er burd) feine DienfrfteHung als Äommanbeur ber 

r m $Ll at } e ' fönb er P* mit ^antroortungsmut unb 
gutem ©efä)td fnmoeg. 

Das 3eitfreimifIigen!orps, bas cor allem bte ftubenttfcben 
^erbanbe barunter au« bie <Ke[te ber ©efolgfdjaft aus ben 
3eitfretrütIItgenbataiIIonen ber 3ar,re 1919 bis 1921, umfa&te 
führte Obcrrt oon £en 5 . Snsbefonbere toar bte militante 
Durd)bt bung ber tr } m unterteilten Söerbänbe oortrefflid) or* 
gamfterr. Oberft oon £en 3 ftanb ber 9lrbettsgemetn[0}aft oon 
174 



i„ an nafo entIä)Io6 fid) iebod) erft SRitte Stpril 3^ 
i.lh-it beitritt. 
| ■■„ „gcimatlanb" enttmdelte pä) 3U einem mel6eaä)teten 
ipjl'lait. 

)4 u.at- oon Anfang an beftrcbt, ben 3uJammenföIiiB ber 

mbc möglidjlt eng unb Straff 3U geftalicn, um baburd) 

[, militartföe unb poiittfdje Stofctraft 3" erf)öl)cn. 3<§ Ijoffte 

ouj bem Hmroeg über ben miHtärifdjen gü|rer ailmäfjltä) 

uMrfjcn. anfangs ftanben natürltd) bie gü^rer ber ©er* 

bie eine preisgäbe it>rer Sclbftanbigfeit ängftiidj %u 

l tt fndjten, biefem $lane nod} fel>r entgegen. 

heu biefem SBunb ber ftampfoerbänbe, 3« bem ta) fpäter 

...i.ii , r ^ni)crn unb ^etd^" ju geroinnen ^offte, fdjroebte mir 

Hin' Hufammenarbeit mit einem ©unb ber oaterlänbpjen 

fflrri-iMc (Offizier- unb aRannjäjaftsocrbänbc, auf nationalem 

,i ftetjenbe roirtfd)afttid)e unb anbere Vereine), ettoa unter 

iiq bes «profeffors Sauer, cor. Diefe beiben großen 

pen, bie ©nippe ber Äampfocrbänbc (unter iUiebel 

unb Eitler) unb bie ©ruppe ber oaterlänbtfd^en Vereine 

(miier* Bauer) fotlten unter einem (SrjrenooTfitjenben ber 

uu(alänbtfd)en Serbänbe unb Vereine äufammengefafet roexben. 

©erforgung ber Sünbe mit ©elbmttteln toäre Aufgabe 

llncs über ben Vereinen fte^enben Stnangausfdjuffes gemefen. 

Der €r)TenrjDT|tfjcnbc biefer ©erbanbe rjätte auf bte f ■oltttl 

hn (Gruppen im einjelnen feinen (Stnflufi nehmen Jollen. 

VI) roar mir llar, bafe bei ber Serfajtebenarrtgteit ber 35er- 

he eine 311 ftraffe 3ufammeufaffung md)t erreidjbar roar. 

3mniert)in Raffte id^ burd) eine berartige Organifation gegen- 

[lltige 5röibexftänbe auszugleiten unb ber ganzen nationalen 

beroegung eine größere 2Btrfungsmögliä)lett 3U geben. 

jes 3H bem i<$ pftrebte, i|t mir oerfagt gebieben. 3e* 

1 1 rourbe rocntgftens in ber ^rbeitsgcmeinfdjaft foaiel pral* 

1,1,1,0 Arbeit geleijtet, baß biefe mit ber Seit an ©eltung 

oiroann. , "__ .„ 

Um ben ^nfeinbungen oon politifdjcn ©egnern unb ^etbern 
...ulfam entgegenzutreten, reifte taj bem fianbcslommanbantcn 
um 1. 2. 1923 eine ausfüprUa^e Denffdjtift ein, aus ber td) 
[Dlgenbe ^Ibiä^e tjerausgretfe: 

„3Keine einftellung ift rabilal national; td) roill unter 
Jdjroff« ?Ibtel)nung {eber f oltttl ber Erfüllung, ber S5er- 

175 












ftftnbig^ng bes Sfosglei**, ben föärfften Kampf mfj 
aüen iUiitteln gegen ben inneren unb gegen ben äuhemi 
geinb 3dj bin iiber 3 eugt, ba& nur biefe fiare, xM\m 
bfe tf ront 3 um 3iele füfiit, unb bin bereit, für mein« 
Hber3cugung alles, £eben unb «Beruf, 3U opfern. °X& bin 
«J*gej3t9, iamoSl, id) roill in biefem Kampfe entföetbent 
rnttroirfem M gebe aber glei^eitig bte feierltdje 33er« 
»tojerung ab ba& mein t^rgeij in bem Slugen&M in 
bem biefes 3tel erreidjt unb imfer Sßaterianb toieber fri 
unb ftari it fem <£nbe erreicht rjat Unb id) litte biet 
ebenfo feieritä): menn id) bann noa) bem SReirfjsljee« an! 
gebore, toill td) als Kompaniechef in irgenbeine <ßrooiiu- 
garnifon oerfe&t merben, roo id) ber fcrjdrtften unb Hebftefl 
Aufgabe bienen fann, bie es für mtd) gibt, Kompanie- 
Tutjrer unb bannt (Er3tel)er Junger Deutfdjer 5u fein," 

SBeiter führte id) aus: 

ijM Un aud) ein poltttfdjer Solbct unb bin es fe 
taufet, mit Überzeugung. 3d) bin ber Sln[id)t, ba&, med 
nur im ^ooember 1918 politif^e Offi 3 iere gehabt Ratten! 
ber Umftjm nid) gefiegt Ijätte. 3« umr oor unb uS 
rerib ber Keuoiuhon im gelbe lebensgefährlich an Grippe 
erlranft unb lag tm Sa 3 areit. Sroijbem hvcnnt biefe 
Sajmad) auf meiner Seele, td) fü^fe mid) mttföulbifl 
baran unb rrtufc biefe perfönlidje ©ajanbe mieber aui 
madjen. ja) r)abe meinem König ben (gib immer gebalten 
unb palte miä) rjeuie nod) an irjn gebunben. Da& nur 
Dffptere an bem (gelingen ber Solution föulbtg fmb, 
PeM für mtd) feft; mir muffen als erfte biefe SoWb 
Weber flutmajen. Das fann id) aber nid)t, menn id) ein 
^tuljettsfolbai' bin unb nur ergeben auf bas marte, ma« 
mit befohlen wirb. 34 fjabe immer in ben SorfärifteS 
gelefen, bog bie SÖerantmortungsfreubtgfett bie oornefimfte 
Slufgabe bes pftrers ift Der OTut, bem ©«gefegten 
bte 2Batjtr)ett 3 u fagen unb ben Kopf für bas als red)t 

SÄ c Ä? en i. ift ? ine f oIbati ^ <Pfli<$t. Diefen 
Uliut |abe to7 ailerbmgs immer befeffen unb bafter aucfi 
reid)Itd) oft midi unbeliebt gemalt ©efottbets imifc aber 
metner Überzeugung nad) ber (5eneraifta&soffi 3 ier biefen 
Mut ber ©erantroortung bis 3ur «preisgäbe feiner ©tel- 
hing unb feines Berufes rjaben." 

Km bem OTfäniti II, ber bie pofittfä)e Sage im SReicfi Se* 
Rubelte, greife id) folgenbe 3a§e rjeraus: 

176 






M Q n n o fter)t in Berlin in ber SRetdjsregterung allein. 
Ifl geftü^t burd) bie Snbufiriellen, bie feine Sßolitif 
itagcn. 

1 fe s .Keid)sregterung im ganzen, bie fa)ön oor ber 33e= 
kliung Sffens mit ben granjofen oerr)anbelt fyat, oer = 
bnnbelt 311 r 3eit toieber, Sie I)at, burd) ben Drud 
^"»croerlfüjaften geführt, bie OTfidjt, bie (£rfültungs= 
politif mieber auftunefjmen; bie Aufgabe bes 2Biber= 
[tanbes im SRuljrgebiet roirb bereits enoogen. 

©on einer (Einheitsfront in Berlin lann nicr)t ge^ 
brodjen merben; bie gorberungen ber SKaniften unb 
^M'mcrffdjaften ©erben immer unerträglicher unb unuer* 
rrtter. 3m 5?ut)rgebtet bält bte [ogenannte (£inl;eits^ 
[ront nod) fnapp, ba bte Slrbeitnelmter ficft fagen, ba& 
[le it)r (Selb gur 3ett am fid)erften oon ben beutfüjen 
Krbcitgebern erhalten. 

Die güfirer ber äufeerften £infen ocrlmnbeln aber 
|i()oit gan3 freu) mit ben granäüfen unb werben oon ben 
[i-atiäöfifc^en Kommanbeiiren jebeqeit beoorgugt emp* 
fangen/' 

Aber bte (Entmtcfhmg ber Dinge in Sarjern fd)rieb id) im 
Rti|il)iiitt III u. a.: 

„Die oaterlänbifdje gront in ©arjern l)at in ber jüng^ 
fien 3eit trjrc roefentlidjfte ^Hidjtung unb Stärkung burd) 
ben güljrer ber ^ationaifosiatiften, UTbolf $ i 1 1 e r, er= 
ljalten. 3^ ^ a ^ e ^ e Überzeugung, ba^ ber Kampfe ben 
mir um unfere nationale CErifteng fätjren muffen, nur ge= 
liitgen lann, toenn toir ben Arbeiter toieber national ge= 
mad)t F;aben. Da id) ber Hbergeugung bin, bafj feine 
6ürgerltä3e gartet ober nationale Seioegung bagu im= 
f taube ift, erfdjeint mir bie Stärfung ber nationalfo^iali' 
|tifä)en ©etoegung eine roefentlirije S3orausje^ung unb 
Kraftquelle ber oaierlänbifdjen Kampffront gu fein. 

3n Durd)fe^ung nationaler gorberungen ift bisljer in 
Säuern nidjt ein Grfolg gu öer3eicr)nen. Die 3iepubli!* 
(tf)uijgefetje mit allem Drum unb Dran t)aben in 93 an er n 
t^eitung, r)eute nod) meTben nationale SUänner in Sftün* 
djen burd) ben Staatsgerid)tst)of oerfolgt. 

Ditrdjgreifenbe unb planmäßige Vorbereitungen in 
poltttfdjer, militäri[djer unb tmrt[d)aftlid)er Segietjnng 
finb md)t getroffen. Die politifdjen SBorberettungen fmb 
itid)t einmal fo meit gebietjen^ ba^ ein einigermaßen 
braudjbarer Sftad)ria)tenbtenft befielt. Die militärifdjen 



°t ü(j m, Sie G5eftf]id)te eines ^orfjoetmtets 



177 






SBorbereitungen ftnb meiner Öbeqeugung nad) ein Solbfl* 
betrug. 3tuf bem Rapier roerben 3 ö ^ e ^ a n 3at)Ien !!•• 
retfit, benen in 2BirtHd)tcit nichts ober nidjts SBraudjbarM 
gegenüberfte[)t. 3$ beftreüe aud), ba^ bie rmrtfdjaftliilKH 
Vorbereitungen in jjulängHd)er gorm getroffen ftnb. Gif 
finb im roefentlitfjen auf Vermutungen unb SBefpredjuiifli'ti 
gegrfmbet Alles in allem ein Sftifterfülg auf ber ganjeit 
£inie." 

Die Denlfäjtift [djlofj mit ben Sätjen: 

„3$ otn ber SÖceinung, bafj man nidjt toieber \m 
0fer)ler madjen barf roie bisher: 3iinäd)ft einen 5üt)rer ,\n 
ernennen unb bann bie 33erbänbe 3u[ammen3ujud)en, [on- 
bern oortjer muffen bie SÖerbänbe 3u[ammengebradjt toer« 
ben. Der gütjrer arirb aus tfmen r)eraus bann fdjon cd 
flehen, 

Dabei muß enbtidj erreicht werben, bafe perfönlidjer (£l)r« 
gei5 ausge[dmttet toirb unb nur ein 3i £ l oen Settftcrn 
bübet: 

bie Rettung bes SBaterlanbes." 

3n einer offenen Ausfpraflje, bie mir (Seneral o. Jßoffou» 
getuäfirte, rjatte iü) ©elegentjeit, meine Ausführungen noiii 
toeiter gu ergänzen. 

Sterfiei fonnte ict) audj gegenüber ber Abftd>t, bie 3 ll £l f ' 
l)örigfeit ber SKcitfjsmefir ungehörigen 5U ben rjatertänbtfd)cn 
©erbänben gu oerbteten, bie 9Rotn>cnbigIeit enger gürjluuji 
3töi[ä*)en $Reiä)sroer)r unb oateTlänbiftf)er ^ugenb betonen. 

(Es gelang mir bamals, ©eneral oon £o[foro oon bie[er 
Sftotroenbigfeit ju überzeugen, Die im übrigen SReid) in biefet 
SRtdjtung getroffene Söerfügung bes 3teid)SßDet?rmimfters würbe 
5unäd)[t im barjeri[djen Seil bes SReidjstjeeres nierjt in An* 
roenbung gebradjt. 

SÖltt bem 3 nnenm ™f ±er Sdjroener lagen wir „National- 
aftioen" meift im &ampf. Diefer war bie eigenilid^ treibenbe 
Äraft im Äarnpf gegen bie üölfijdjen SBerbänbe; in ber Art 
[einer ©egnerfdmft mar er mir aber bod) lieber, als fein 3Rad)- 
folger Stufet, ber alljufe^ir unb auslief? litt) SBoHjugsorgaii 
ber ©.2}.<p. mar. 

Der (Segenfpieler Dr. Sdjroeners in ber banerifdjen Re- 
gierung war ber äftinifterpräftbent Dr. oon ftnilling. 

178 



m 




u h redjt unb ftug war, biefem fo oft ben ge|be|otnb* 

iiMh in umwerfen, laffe in) baljingeftellt. Die Auffafjung, bie 

i nlletu Oberftleutnant SUiebel unb tdj oeriraten, baf} 

i im«, überhaupt an Stelle oon ftat)r für Änilltng 

n-iiH'n follten, fanb [ogar 3U einem geroiffen 3 e ^P un ^ !° 

liftM-iiljanten Anflang, ba|j bie Arbettsgemem[d)aft gfütjlung 

, ob Änültng 3ur Übernahme ber (Etjrenpräfibentfcrjaft 

Ihi UaiupfDerbänbe geneigt wäre. 5Dbmor)I leine enbgültige 

Vli.l.'iiiuing erfolgte, be!am [päter wieber bie Auffaf[ung berer 

Im. iihctgeu)id)t, bie an ftaljr als Staatspräfibenten unb 

ptH'ijlem oaterlänbifdjen gütjrer Jeftrjielten. 

Qrlues Xages bcfudjten midj in meinem ©efdjäftsäimmer 

n initgsbaumeifter Sa^aefer bes SBIüi^erbunbes unb fein 

■ lenoffe Äapitänleutnant Äautter bes SBiüngbunbes 

(\'.i^.). Sie fugten m\ä) für einen ^ßlan ju gewinnen, mit 

verfügbarer franko [ifd^er (Selber eine nationale (Srfjebung 

lli Iranern unb einen ftampf gegen bie Reidjsregterung oor^ 

|Ube reiten unb burct)3ufür)ren. 

M) fagte nta^t nein unb mdjt fa, rief aber fofort ben mir 
ln'lu'uitbeten ?Jegterungsrat im SRtniftertum bes 3 nncrn * 
fttljr. oon grerjberg, an, ben ia) bat, ungejäumt p mir 3U 
Fümmcn. 3^ [einer ©egenroart trugen bie beiben 30Ränner 
Muni ^lan in etroas gemilberter gorm nodjmals oor. 3$ 
bnnftc ifjnen für it)re Mitteilung, or)ne aud> am Sdjlufj perfön* 
i"ii ,^ur Sad)e Stellung gu nehmen. Sie mod)ten baraus root)! 
auf meine Ablehnung gefttjloffen t)aben. 5Run ereignete fict) 
[olgenbes — bie Sd)lu6folgerung überlafje iü) bem geneigten 
Bljer: 

Sd)aefer, Äautter unb als Dritter im SBunbe ber ba= 
Wialige Slattonaltft unb t)eutige ,,©eno[[e a SJlafor 301 anr er* 
llnlleten bei ber ^ßoligei — jcitlicr) unmittelbar naüj ber Unter« 
ttbung in meinem (5efd)äfts3immer — Anzeige über einen An* 
|^Iag gegen bas 5Reic§. 

ytact)gett)te[en unb oon Sdjaefer aud) gar ma)t in Abrebe 
jtftellt i)t r bag er dou fran3ö[ifcr)en spolitilern (Ober[t9?id)ert) 
Itjeblidje ©elbjummen erhalten unb oerbrautt^t tjat. Am 20.2. 
[ftnb eine Sitjimg jtatt, an ber au^er Sdjaefer, Äautter unb 
wayx, b3BD. itjrer Beauftragten, ber fraTtjDfij^e Oberft 9lta)ert 
Inlnaljm. 

vi* 179 









Oberleutnant ©erger, ein SDcitglieb bes Vunbesoor \tcm bei 
bes Vlüdjerbunbes, ber bem Vunbesfüljrer Sdjaefer entgegen^ 
getreten mar unb [ein ©efd)äftsgebaren mißbilligte, umrbe 
fteben 5IBod)en in Unter jud)ungsr;aft gehalten. 

Der §od)üerratspro3c^ mürbe 90?aä)baus unb bem gjOT 
feffor gudjs gemalt. Die beibeu Ratten fid) an bau si 
[predjungen unb Vorbereitungen beteiligt ^rofcffor gudi 
rjatte bei einer 9?eilje oon Vet)örben unb t)od)ge[telIten Sperfön- 
Iid)feiten Dorgefprodjen unb feine ^läne entrotcfeit. 

SBätjrenb Wafyfyaus im ©efängnis [id) bas £eben nafjm, 
[d)mad)tete gudts oiele 3ar)re im 3ud)tt)aus. Seine (Bonner 
formten ifjn in unb nad) bem ^rojefc nid)t mer^r. Sdjaefer unb 
(Benoffen aber maren bie SInfläger unb Mengen! 

2Bar es ein 3ufaII, baft in jener 3eit ber VTüä)er* unb 
SBifingbunb, bie fid) in ber Verfem oon ©djaefer unb Äauttcr 
gefunben rjatten, mit größtem Slufmanb an ©erb Transporte 
non ©erat in ©djletforjetm bei TOindjen sufammenjogenl 
£aftfrafttöagen auf fiaftlraftroagen brachte Material aus bem 
ganjen £anb t)eran, natürlid) äur Reinigung unb 3nftanb* 
fefeung. ,,3rrtümli$erwetfe'' mürben aud) £ager anberer £)r- 
ganifationcn geräumt unb nad) ©djleijjtjetm gebrad)t, too am 
„$ergl" £err 9*egierungsbaumeifter Sdjaefer feine ftommanbo* 
[teile eingerichtet rjatte. 3d) beobachtete bie Xronsportberoegumj 
fet)r genau, unterste aud) gelegentlid) Unterführer burrt) 
©efteUung oon Sransportmamtfdjaften unb ftiaftumgen, [teilte 
fogar «Räume gur SBerfügung, r)ielt es aber bann bod) für ge- 
raten, bas gefamte bereitgeftellte ©erat unter Veroad)ung ber 
9^eidjsroet)r 3U [teilen. 

Diefe SKajmaFjme löfte Bei Sdjaefer unb ©enoffen feine 
reine greube aus. 3rfj beugte baburd) ©rcigniffen oor, bie id) 
nur atmen unb befürchten tonnte. 

„©enoffe" SKanr roirb mir als SBortfüfjrer für fid), ftauttcr 
unb Sdjaefer möglidjermeife entgegenhalten, baJ3berVe|ud) bei 
mir nur bem 3roed biente, mid) aus5ur)ord)en. Dagegen [pritfjt 
roofjl, baJ3 ernfttiä^e Vorbereitungen getroffen roaren^ unb baß 
es unter Offizieren, aud) nad) ber «Jtoocmberreoolte, nidjt üblid) 
mar, fid) gegenfettig aus5u[pionieren. 

91m 26. 2. 1923 bot fid) bie ^öglid)fett, in "Berlin einem 
größeren 5lreis oon Vertretern ber oatertänbifd)en Verbänbc 
$norbbeut[d)lanbs (0. harter, 0, Doen, SRofcbad) ufro.) un[ere 

180 



11 nb unfere STuffafjung über bie £age mitzuteilen. 3roetJ 

uiiimg rtmr bie ©rünbiing eines ©pifeenoerbanbes nad) 

i] «hciu SDcufiet unb etroaiger 3nfammen[d)lufo innerhalb 

inii.t i nii|d)Ianbs. ©eneral ßubenborff [pradj bort füT ben 

miiienfdjiufe unb forberte ju einer Unterftütjimg bes ©e* 
. 11 n 6 e e d t unb bes 31eid)sf anglers d u n auf. ö c i fj 

!i im Auftrag ber ^rbettsgemem[d)ßff an ber Sirjung teil. 

[■iiiffe rourben nidjt erjielt. Der Vertrag ©eedt=Seoering, 

iiuMfetlos eine falfrfje unb unangebradjte s Jt ad) giebi gleit bes 

r.u>ef)rbefef)Ist)abers gegenüber einem ©nftem bebeutete, 

i-iem eine er)rltdje Vereinbarung eben nicfjt möglid) ift, t)atte 

iten oatertänbifdjen Greifen ein gerabe in jener 3z\i un= 

i,. lies TO&trauen gegen ben dt)ef ber Heeresleitung g&^ 

HAI11I. So blieb ©eneral Subenborff mit feiner gorberung 
..11.111; insbefonbere roollte Oberleutnant STRa^raun eine 
|rlii)l (iiibige tatee aufstellen unb nid)ts oon einer 3ufammen* 

ii mit Seedt roiffen, roie ein Sleilnerjmer ber Si^ung fet)r 
Ungehalten aus Verlin t>eria)tete. 

Rn s münd)en mar ber gebruar, 5mär3 unb teilroeife aud) ber 
m 1 . ii mit Verfjanblungen ^roifdjen 3?eia)sroer)t unb GeIbft)d)uÖ= 
linhäuben ausgefüllt Es tjanbelte fid) um eine Vcrpflid)timgs= 
»rfliimng, bie bie gü^rer ber Verbänbe bem fianbesfornman* 
hauten abgeben füllten, fid) ir)m gegebenenfalls ju unterftellen. 
DU« Verr)anblungen roaren auf beiben Seiten nid)t fd)ön. Das 

itreisfommanbo oerfudjte nad) bem ©runbfatj gu arbeiten 
,flt\k unb t)err[d)e" unb roanbte fid) an bie einzelnen Untere 
filljrer; bie 9lrbeitsgemeinfd)aft ber Rampfoerbänbe bagegen 
Itflärte fid) nur in irjrer ©efamttjeit gur Verpfltd)tung bereit. 

t aud) tjter rourben geroifje geiler gcmad)t, bie beffer oer= 

neu coorben roaren. 

Tier Vunb „Vanern unb SRetd)" oerfud)te fid) als 8pi|en= 
..iiinnifatton ein3ujd)ieben unb roieber bie gütjrung an fid) 3U 
triften. (Erquidlid) toar bas geilfd)en in ber [0 ernften Sad)e 
.«11 [tdj nidjt. grtodj unerquidlid)er rourbe es iebod), als aud) bie 
Parteien fid) tjinemmtfd)ten< Der Vanertfd)en Voltspartei toar 
i.ic 'Xätigfeit ber 9Irbeitsgemcm[d)aft in feiner 2Beife er* 
tu n nf d)t; am allerroenigften fagten üir bie (Erfolge gittexs ju. 
gn tt)rer ^Tngft oor &itler unb ifjrer gurd)t oor ber ©r* 
(tattung ber nationaliftifd^en Äampfbemegnng entfdjlöfj [ie fid) 
§Ut ©rünbung einer IRotpoItaei. Der geifttge Vater biefer Mify 

181 



geburt bürfte too^I ber Oberregierungsrat S dj äffet gerufen 
fein, ber ja alle beutftfjen Wationaliften tote bie Solle rjaßtc 
unb pjetfelfe ber entftfjloffenfte Biberfacfjer oon uns mar. 
(Sine ausbtMIMje ©erpflidjtung, ntdjts gegen bie SRegierimg 
$u tun unb bem <Hufe tiefer Regierung gegen alle gälte — 
oor allem waren bamit mofjl bie $Haiional{ü3taliften gemeint 
— §n geborgen, fönte geforbcrt merben. SRur biefe Brauen 
Beute, bie bas untertrieben, füllten fünftig als „ftaatstreu" 
gelten. Die 23.93.^, fdjieb bie [djmarjen Stfjafe oon ben meinen. 
Ais ftelloertretenber bauender fianbesfommanbant mar ein 
Ijoljer bauender ©eneral (oon Stetten) in Ausficfjt ge* 
nommen. 

3n ber Arbcitsgemeinfdjaff oerfudjte bie 23,33.$. autfi lln- 
frieben 3U ftiften. Der banerifcfje §erolb Sc^äffcr legte am 
11. 4. 1923 bem Beauftragten oon „llntertanb" — natflrlt^ 
unter patrtottfdjem £inmets auf bie £fd)eä>ngefabr an ber 
©ren^e — nafje, in ben Sdjoß ^ittingers 3urücf3ufer)ren unb 
fidj oon ben Slationaffü^iaHften 311 trennen. £)berftleutnant 
Sofmann mar 3U biefer 3eti gerabe oon feinem SBirfungsIrets 
^affau als geftimgsfommanbcmt nadj ^ngolfiabt oerfefct roor* 
ben. WJafor Ab am, ber U)n in «paffau ablöfte, mar ein guter 
greunb ^tttingers unb geroillt, beffen Ginflug in feinem neuen 
Arbeitsgebiet mieber coli bestellen. Daber fefete bie 9Bü§I* 
arbeit mit 23ebad)t gerabe an biefer gefä^rbeten Stelle p 
einem 3eitpun!t ein, mo ber tfornmanbotoecbfef [tattfanb. Der 
Stabsletter Dberftleutnant £ofmanns, ber rührige unb feinem 
bisherigen Äommanbeur treu ergebene, oölfiftfj gefinnte SWajot 
a. 35, gre^err port JBöf f el^olg, mußte Jc^oit na* menigen 
Sagen meinen. $lajor Abam fdjitfte ben mißliebigen mann, 
ber aubem mit ^ittmger in fernerer perfönliü)er unb famjidjer 
gcfjbe lag, ungefäumt in bie SBüfte. 3n ber golge^eit oerfu^te 
ber neue £err ben S3unb „Hnterlanb" umstellen unb in [eine 
£anb p nehmen; Sberftleurnant §ofmann lonnte btes aber 
oermöge feines perfönltdjen (Emfluffes abtoefjren. 

Die seitmeiligen Reibungen unb ERifeoerftänbntffe gmifdjen 
ßanbeslomjnanbani unb Arbeitsgemeinfcrkft fa^ufen ir)m febaä) 
otel Srger unb — mantfje 3to[e. <£in ©orfdjlag, ben bie Ar* 
beitsgemeinftfjaft in ber Angelegenheit ber ©erpflicfjtungser* 
flärung bem Sanbesfammanbanten unterbreitet tjatte, erregte 
bie (eile Gntrüftung bes Generals, bie ftä) in einem fer)t 

182 



ramentooTlen Schreiben an ben gang unfd)ulbtgen Dberft- 
1, niM.ttil ftofmann fiuft mattete. 
• .ijlii'ßlim, mar ber Darren fo oerfar)ren, baß bie barjerifä> 

ning ben Vermittler madjen mußte, 
üin«' enbgültige 93er pflitf) tun g mürbe erft gegen Witt April 
..ijlnfjen. Sie trug bie Unter [Triften oon 9?etd)sf!agge, 
D.Q.9., Cberlanb, Unterlauf 93. SS. SRüntSen, tytem* 
Qitn 1111b 3eitfreimtIligenlorps. 
Hfleben biefen Stampfen um ir)re ©eltung leiftete bie W> 
lemeinWaft große praftifcfje Arbeit burd) ftr äffe Schulung 
in 1 Werbänbe. 

Wits ber 5Reibe lleinerer Übungen ragen ^roei groß angelegte 
niiuitgstage Tjeroor: eine Übung im gorftenrieber ?art unb 
»Ine auf ber gröttmaninger §eibe, 

n einer frttif^en Beurteilung bes erften Xages, ben ftecbls* 
emonit Soll in einer begeifterten 5tebe bei bem lamerabf^aft- 
IIiIkii 3u[ammenfein naef) ber Übung als einen SOtarlftetn un» 
jncr nationalen Sammlung bejeiebnete, fagte ber pl)rer ber 
Mniiipfoerbänbe, Oberftleutnant ^riebel, u, a.: „DieXruppe, 
bie ]\§ am 25. 3. gufammengefunben t)atte, ift ber SKadjt* 
[oftor für bie pöiitijdjcrt 3^1e ber Arbeitsgemeinfä^aft; biefe 
[lub oöIlifd)e. 

Vuft unb £icf)t ber oölüfdjen greibeitsbemegung 5U er- 
Bmpfen, ift baber unfere oorne^mfte Arbeit. 3m fiegreiä^en 
roärtstragen biefer ©emegung feben mir bie befte ©eroäl)r 
im bie erfolqreiale Aufnabme unferes Kampfes na* außen. 
Won biefem Seifte mu^ bie Gruppe eintjeitlidj burä^brungen 
|iin." 

Die große Übung auf ber gröttmaninger §eibe fanb bei 
inifreunblicber, laiter Witterung ftatt. Die Haltung ber Gruppe 
m.ir tro^bem oorgüglic^. Die Übung enbete mit einem (Ein* 
nimfj) in bie Stabt bis jur SBannmeile. 

Die Auffaffung über bie 3roeteä|igleii unb ^otmenbigleit 
ber großen Übungen mar nidjt unbeftritten. Der ßanbes* 
fnmmanbant, insbefonbere au$ ber (SVjef bes Stabes, Iefmten 
bie Übungen ab. Daß tljre Aufißt oom rein militärifcfien 
BDettftanbpunlt aus ridrjtig mar, läßt [tdj niebt beftreiten. Un? 
fum es abcx bei ben Übungen meljr barauf an, bie Beute tnner- 
ii.L) 5ufammen3ufd)meißen unb burd) hm Anbliö ber SEJtaffe 5U 

183 



torfen. 3tt gletdjer SBeifc toollten mir ben attartiften unb in, 
Etappen Spiefcctn «Wime einflößen. Diefes gelang um, 
ganj Beftimmt: Die tote <Pre[!e Jpri^tc ©ift unb Galle 

Unter ber iiber[d)rift ,.5Rottj, Sitler, (Serlid," maa)te bie 
„TOunrBener JSoJt« am 81. 3. 1923 bie (Sntbcdung oon eine« 
,,pohtt[Jen SBenbung" in SBaoem. Dr. MotB habe fidi sunt 
Jelbitanbigen Sertföet aller »aterlänbifd)en SöerBänbe auf. 
gemorfen «fe Slltionsfornitee fiünbe ber SBürgerrat Senfe. 
anener^Bsberg.CBerlia) an ber Spife.e ber Semegung. Diefen 
gegenüber fünben bie SB.aj.S5. unter 5ßittinger»Sauer, bie San- 
djhtfe m : bie SB.2J.Sp. fugten. £et,tere untersten Cuno unb 
lettre ipolittt. 

Den JPBantafien ber „Söcündjener <Poft" lagen folgenbe totrf. 
Itcgen SBargdnge augrunbe: 

Die ÄampfDcrBänbe Batten betn Kanjler ifire SffuffaFfung 
»nterBmtet baf 3 bie auf eine KeiBe oon Bemmenben unb Der« 

ma Fernben Äompromiffen müB[am aufgebaute Jogenannte „(Hm. 
Bei s fron " roertiDs fe j unb Qn ^ re SfcIfe dne ibcelle » 

Bettsfront ber (Sefinnung, oon ber STcarnFten unb (ErfüIIungs. 
poftftter ausgefcBIoffen fein müßten, 3 u treten ftafie. 3u bietet 
SIu JajFung roollte ober fonnte fidj 5ReidjsIan 3 Ier (Tuno uiajt 
pet|teBen. Dte ftampfoerbänbe fagten baBet bem Äanjlcr in 
lörem Organ „Seimatlanb" lange ooraus, bafe er „ben ßampf 

£^„ Ku t mIle f n " t n,erbe - Xi * ^«^ebung toar natätj 
» ♦ ben Mugen ber Braoen Spießet uugeBeuerlicB; aud) bie 

rtftung" F<lt ÜBcr W u 9* n P* D0 * »nationaler <Snt> 

Die SBorföiäg« ber tfampfoerbänbe toaren bie „aiusqeButt 

LtrSelerS;: "" * ^^ ** "* "H 

»«mW*« 1 ?. '; oera " ta,ottun 0sBe ro u B ten" ?oIitifer bem 
ftanaierSBotr^ifelMBeeiöt überreidjten, toaren bieBBFentfampf* 
oerbanbe fogar fo taftfos, Bei bem fefttid)en Smpfang Cunos, 

anftaltcte, [idj ntdjt 3 u Beteiligen. 

Watütliä) gaB aucB ©eneral Subenborff ber allein- 
feltgmadjenben SB.SB.Sp. 3 u SBeanftanbungen lebhaften Stnlafi, 
ba er ft<6 unterfing, äBnIid)en ©ebanfeitgängen toie biefiamr# 
oerbanbe 3 u Bulbigen unb Slitsbrud 3 u geben. Dies oeranlafete 
ben SparteioorFifeenben 516g. Dr. Selb 3 u einem Warfen 

184 









■ H gegen (Seneral £ubertborff im „3?egensburger 2Tn* 

M .i". 93or altem roarf er iljm SBerle^ung bes bat)erijc§en 

.i)lo5 (!!) uor. ©eneral fiubenborff gab baraufl)in beut* 

ii nb ttar 311 oerftefjen, baft er Iraft [eines ^Recbtes als 

iljer in Mnc!)en roofme nnb fid) feine ^Joliiif oon nie* 

ni norfdjreiben laffe. Die Stellungnahme ber 23,23.^3. 

ftifjli'ie Jicf) allerbings nia^t allein gegen ©eneral ßubenborff, 

(iMibi i it cbenfo aua^ gegen bie i^ampfnerbänbe unb bie %ta* 

h iljn^ialiften. 

: „?Reue 3üria^er 3citung", bas Befannte „beut[d^= 

. piiblidje" Slatt, griff ben gall begierig auf. Sie Tjielt bas 

• allerbings nur für ein äftanöoer ber 33,33.^., um bie 

llufmerlfamfett von ber ^olte, bie fic im $ud)5=9ftacf)I)au5s 

15 gefpielt ^atte, abgulenlen unb ©elegenrjcit gu finben, 

Hur ))oliti[dje 3uner!änig^it unb ^eid}streue 311 Munbcn. 

Ins v Jkrtrauen auf bie(e 9?eid)streue ^atte gubem gerabe in 

U\\Wx 3cit burd) (£ntf)ülhmgcu bes ^re([ett3efs 3BiI|ons einen 

ncrlicrjen 3lbbrua^ belommen. Danacf) follte ber (Se^eim= 

ml f N r. ^ieim im Ja^re 1919 ber Centente ein £osIö[ungs* 

flttflcbot aller größeren Staaten non ^reufeen gemalt tjaben. 

'im 4. 4. 1923 fcfjrteb bie gleite „9kue 3üri^er 3tg/': 

tler ift gef^Iagen, er oerliert mit ieber 2Boef)e me^r an 

ien; fct)ort brängen feine Hnterfül)rer 3U einem entfdjeiben* 

'5d)lag, beffen ^usfid)ten fonft immer [djlediter roerben. 

'.1- os in ben nädiften 14 ^Tagen 311 einer neuen ipitleriabe 

1..1 innen ruirb, Bleibt abguroarten." 

t>ie W.3.3. r)atte bamit in etitem fidler red)t: Der ©orfto^ 

n ßubenborff fjatte cin£n allgemeinen 5lampf ber S.SB.^J. 

11 ni) ber tr)r porigen Regierung gegen bie 5\ampfüerbönbe unb 

■ «poltti! eingeleitet. Der Dnuf erzeugte ©egenbrud, Der 

^^..l^pf nat)m auf beiben Seiten oft erbitterte formen an. 

Die gront ber ^Rationalaftioen chatte ]\% urfprünglid) nur 

;i ben Manismus gerietet: bie 5Rebaftion ber r ,t0?Äit- 

.linier $o[t", bie ftanbig in übelfter 30Geife §e^te, I)atte einen 

tmtlebfamett Sefua^ oon „gatenlreuglern" 3U oergei^nen. 

yhm aber mußten fiä^ bie ftampfoerMnbe offen gegen bie 

gierung sur SBe^r fetten, bie mit ^tuflofung ber Sturm* 

luipps in bem gleiten 3 e ^P un ^ brol)te r in bem in ©erlitt 

bie Deulfdjr>Ölli[<|e greit)eitspartei unb anbere nationale 23er* 

imiibe oerboten unb unterbrüdt mürben. 

185 






Die Stimmung ftteg gur Siebefji^e, als ber Staatsgert^ts- 
|j>f gum <5<f>ufc ber SRepublif gegen üöllif^e güBrer in 
Bauern oorsuge^en fidj anfdjitfte. 9ta aus bie[er überstell 
Stimmung tft es absitletten, ba& bie Rantpfoexbänbe fid) 311 
einem Sdjritt fjmret&en liefen, ber nur bann angebracht ©ar, 
toenn fic in ifjrer ©efamt^eti 311m £ampf bereit unb au^ 
gur legten Folgerung rüdfidjtsfos ent[d)lof[en getoefen wären. 
Das war aber oon Anfang an ntdjt ber galt. 

Die Äampfüerbänbe toaren nodj Bei ber Übung auf bet 
gftötrmanmger getbe oerfammelt, als bie ftüljrer 311 $8e- 
fpredjungen in ben Sdjeibenr)ütten bes Sdjiefeplat}es sriett- 
freimann fjufammentraten* 3dj Ijtett midj als aftioer Stodjs* 
me!jroffi3ier dou btefen SBefpredjungen fern; roas id? aber fal) 
ttnb &örtc, mar bas menig erfreuliche SBHb eines „Kriegs* 
rates" unfeligen SIngebenfens. Sdjliepd) einigte man fidj 
auf bie Überreizung einer SKote, mo[)l in ber füllen goff- 
nung, hak bie Regierung [ie gut aufnehmen toerbe. Vor* 
Bereitungen, um im jJaHe einer TOefjmmg bie Sorberungen 
3U ergingen, rourben nid}t getroffen. Der gerabe Solbat 
triebe! übernahm bie Untere id)mmg unb bie Vertretung 
ber Saa>. Die Jtote (jatte folgenben SBortlaut: 

„Die SrrBeitsgemeinföaft ber oaterlänbiftBen ftampf* 
oerbanbe unterbreitet ber banerifdjen Staatsregierunq 
folgenbe Grllärung: 

3ur Seit finb beim Staatsgeridjts$of in ßeipjig mefi* 
rere Straf oerf obren roegen Verftö&en gegen bas WtmUü* 

!? H M' e ^ mm ^ rcr unb Mitarbeiter ber cater* 
lanbtfäjen Seroegung in Bauern anhängig. So finb nadj 
Seq&ia oorgelaben bie Schriftleiter bes „9TCiesbacr)er W 

IIÄS^V UTlb mtxi % Gdart > bas Smtgfieb ber 
^S.D.WJS ^ermann (Effet unb nocB eine <Reiße 
anberer 9Kttgtieber tmferer Verbänbe. Eu&erbem ftnl 
ötrafDerfarvren eingeleitet gegen ben §erausgeber bes 
„Seimatlanb ' Sauptmann a. D. SB et fr unb gegen ben 
Jurjrer ber srtattottalfoätattften, Stbolf §ttler. 

. ®J?_ bcr itn SRepublif^uögeyefe oorgefer>nen SBefug* 
ms, btefes Straf oerfal)ren an bie orbentli^en banerifaum 
©ertöte 3U überroeifen, f)at ber Staatsgertä^oT Ul ben 
erjteren roemgftens leinen ©ebraud) gemalt, mobl in ber 
fe^r bur^ftdjttgen 2Ibfid)t, bamit bk nationale Setoegtmg 

186 



,m,i) in SBanern 00m Sorben aus, mit 3ur)itfenalnne ber 
foljerifdjen Regierung, 311 serfdjlagen. 

JJm sollen (Sinoerfiänbms mit ber SIrbeit5gemetnfd)aft 
Uy naterlattbtfä>n ftampfüerbänbe BaBen fid) bie Ferren 
BBeger, DIetritB Gdart unb (Sffer geroeigert t> tor 
üeDoIutionstriBunaT 3U erfahrnen, 3ettungsnacr)ricf)ten 
lufolge tft nun gegen Dietricl) (£tfart Haftbefehl roegen 
'f?Ld)terfd}einens erlaffen roorben. 

Die ?Irbeitsgemeinicbaft erllärt in notier C£r!enntms 
bet aragmeite biejes eutfcB!u[jes, ba^ fte fiü) mit tr^rer 
.n-famten ^ad)t oor bie mit §aft bebrot)ten nationalen 
Wnimer ftellt unb geroillt \\t r ben ^oll^ug ber §aft* 
l)efe()Ie mit ben ifjr jur Verfügung ftefjenben SOIacBt- 
mtttctn 3U oerBinbern. ^Bir ertlären aber gleitB^eitig, baft 
bie ^IngeÜagten, ebcn(o rote mir alle, Bereit finb, ft^ ^>zn 
iirbentridjcn'banerifrfjen (5erid)ten 3^ ftellen, 

Die SIrbeitsgemeinidjaft fyat fid) oorgeftern ber baneri* 
|(T)en Staatsregierung oerpfltä^tet, firf) mit allen iBren 
intlitarifd(en Seilen bem ßanbesfommanbanten ^um Smutje 
unferes Vaterlanbes Bebingungslos 3ur Verfügung 3U 
ftellen. 

2Benn biefe VerpflirBtung nict)t eine teere gorm fein 
feil, bann muffen mir oertangen, bafc aucl) bie Ba^criffBe 
Regierung uns unb unfere ßeute oor ber Vergewaltigung, 
bie'Seoering ben uns (Sleidjgefmnten in ^orbbeutfd)= 
lanb antut, t)ier in Varjern bebingungslos f^ü^t. 

Da3U gehört: 

1. ba§ bie Banerifdje Staatsregierung ben Volftug 
dou Haftbefehlen bes Staatsgerid)tsljofes gegen bie oater» 
länbifd^ gefinnten 50länner Vanerns ein für allemal ab= 
letjnt, 

2. fofort Beim SReidjsrat ben Antrag auf refttofe Stuf* 
fjebung ber 5Repubtilfd)ut]gefe^e einbringt unb für ben 
gall ber 9M)tannat)me biefes Antrages bie toeitere 
Durd)für)rung ber 9iepuBlilfaju^geie^e in Vanern oer* 
toeigert. 

Wit 9tüdfiä)t auf bie ©efar)r, in ber bie Stugeflagten 
fd)aieben, bie fefjr erregte Stimmung unferer ßeute unb 
bie SKöglicBIeit, ba% es besljaiB 3U unüberlegten Kin3eU 
alttonen fommt, bittet bie $Irbeitsgemein[if)aft, ba^ bte 
barjerifcf)e Staatsregierung ir)re 5lntmort nod) im £aufe 

187 



bes Xages an bie 5Irbeitsgemein[d)aft ber oaterlanbijdjen 
Kampfoerbänbe gelangen läßt 

Die 2lrBeitsgemeinfebaft ber oaterlänbifdjen 

Kampf nerBänbe: 

2?cid)sflagge 95.533, ätfünä)en ?fi.S.D.9L$, 

OBerlanb Hnterlanb 3eitfTeiwitligen! orps äftündjetj) 

gür bie Ausfertigung: 

gej. KrieBeL" 

(£ine SlBorbnung ber güljrer iiBergaB bas Sdjriftftüd bem 
SBorptjenben im SOtfinifterrate oon Knilling, 

Der äßinifterpräftbent nar)m bie gorberungen sur Kennt- 
nis. (Er fteltie, mas ooraus3ufer)en gewefen mar, gewiffe ©e= 
mübungen in ^usfidjt, um bie erljitjten ©cmüter 311 Bei 
Hingen; irgenbmeldje Siä)errmgen aber SBerfpredjungen gaB 
er md)t. 

Der fianbesTommanbant t>erftfjloJ3 ftd) ben gorberungen 
ber Kampfoerbänbe überhaupt. 

(Es Blieb nur übrig, bie Gruppen ber Kampfoerbänbe wieber 
in bie Quartiere rüden 311 laffen uub bie Söert) anbiungen, §u 
benen fid) bie Regierung Bereit erflart ljatte, aufzunehmen. 

Die Regierung erreirfjte mit tljrent §Berr)aIten jebenfatls, 
baß fie ben Kampf oerbänben ben Stnlajj pr TOion nafym; 
gu einem Kampf oon ftd) aus füllte fie fid) felbft cdoT;! noer) 
nidjt ftarf genug, 

Dr. oon 51 n 1 1 1 1 n g Beauftragte ben OBerregierungsrat 
St au ff er bes ^ufti^minifieriums, bie weiteren SOerBanb- 
hingen mit ber SfrBeitsgememfdjaft 311 führen, ©ans richtig 
meinte mein er[tcr Mitarbeiter, §ptm. Gen bei, in einer 
ausgcgeidjneten Beurteilung über biefen *Puntt: „Die 35er« 
r)anblungeu mit St au ff er waren [djon aus bem (Srunbe 
aBgnleljnen, meil es fid) für uns gar nid)t um iurtfti[d)e Klü- 
geleien tjanbelt, fonbern einzig unb allein um ben Stampf 
gegen bie 3 er f*örung ber nationalen fJretBeitsBetöegung. 2Bic 
[tdj bie 3uriften 311 ben ^epubliffdm^gefetjen ftetlen, lann 
uns gänjltsf) 2Öur[t fein, Sowie mir bie Saäje aufs jurtftifdje 
(Stäkt tjinübergtetjen Iaffen, finb mir oon Anfang an Derloren." 

Der Karren mar groetfellos gän^Iiä) rjerfatjren; praftifa) 
tjatten bie Kampfoerbänbe eine Sdjladijt Derloren. 

188 



Die« mürbe oielletdjt nitfjt fo allgemein erfannt, meil auä) 
,,,. VWakxim ieine fiujt getgte, ben Sogen 3 u überfpannen 
,„[) bes (Erfolges einer 3J<ad)tpn>be burdjaus mty 

mar, _, x 

i b «polttifer" in ben Kampfo erb änben glaubten fiaj 

einen Erfolg oortäujd)en 3U tonnen; mir Sotbaten be* 

mlriltcii bie Sadje aber nüdjterner unb mot)I and) rtdjttger. 
l M) lieft folgenbe Antwort entwerfen, bie ber baijenjdjen 

1 i.mKrcßierung übergeben merben fällte, um bie 33erl)anb= 

Kii sum TOfdjIufe äu Bringen: 

Die Erfieitsgemetnfäaft ber Datertäubifdjen Kampf* 
DerBanbe tjat mit (Entlüftung baoon Kenntnis genommen, 
bah bie barjerifdte Regierung entfä)loffen ift, mdjt nur 
bie in Srage ftetjenben, fonbern and) alle weiteren 00m 
£eip3tger %>DoiutionstnbunaI angeordneten 5Ber^attun= 
gen rüd tdjtslos burofeufüfjren. 

Die SIrbeitsgemcinjd)aft erttart ausbrudhäj, bafj bie 
iuriftifdie Seite ber ^ngciegenfjeit für fie ohne ^ntereffe 
ift. Wie erflart weiter, bafc ein großer SCeil ber Betroffe- 
nen Vertonen ifjrer Orgamfation fetnfterjen. <Es panbelt 
ftd) au« gar nierjt um tarnen unb 5|Jerfonen, fonbern 
eimia unb allein barum, bafe es bem gejunben SBoils* 
empfinben &ol)n fprid)!, wenn in emer 3et f roo ber 
geinb im £anb fte&t unb ftänbtg ^^° Drr " dt 'i ta ^ 
nale Rubrer unb anbere Männer, meldjejtjf HJexfon 
aam m ben Dienft ber oaterlänbifdjen Sad)e geftelit 
SaBen, oon einem polittjdoen (Script eingefperrt merben 
mäbrenb internationale £umpen unb SDaterlanbsnerratet 
frei herumlaufen unb ungeftört - teil weif e fogar unter 
bem Sd)utj ber Immunität — i^r oerbred)enfd)es ^anb- 

wert ausüben tonnen. .,«•«. = « ^u 

Die 3lrbeitsgemcinfd)aft (teilt mit Sebauern fafc m 
He in ibrem Kampf um bie nationalen ^otaenbigleiten 
©anems unb bamit bes ^eietjes auf etne Unterjtu^ung 
ber bat)erijd)en «Regierung nid)t rennen lann. Sie wirb 
biefen Kampf bat)« in 3»ittnft «Hein füllen befeeU 
oon tiefer Sorge um unfer geliebtes ©atetlanb, basburd) 
SBerbanblungen, Kompromijfe unb ^artetfdjteBungen oon 
Wp ^ Ö S tiefer in ben ^Ibgrunb geirrt ojtrb. 

Die Uirbeitsgemeinld)aft ftellt ausbrüdlid) feft, baß bte 
SBeröffentlid>ung iljrer JJorberungen fomie ber baraus^a) 
ergebenben Ser^anblungen nidjt oon xt)rer Seite, Jon* 
bern bura) bie Regierung erfolgte." 

189 



li 






Die 55ctT>eriftf)e Sßolfspartei oerftanb bfe Bestimmung groi- 
[ü>n Regierung unb 3tr&eitsgcmeinfd)aft gefdjtdt auspnütjeii 
Sie erreidjte burd) ben 9Ibgeorbneten Sei) äff er, baß ber 
SBunb „SSarjern unb 9tetd)" ficr) 31t „unbebingter Staatstreue" 
oerpf listete, ©Ieicfeeitig fefste Sdjäffer feine SBemüfjungeu 
fort, bie Organifation „Hnterlanb" ben ilampfoerbänben ab* 
fpenfttg §u magern Dberfiieutnant <oofmann tjatte einen 
ferneren Staub, nm [0 metjr, als <xuä) ber Seferjlsljaber fein 
polittfdjes Bertolten nicfjt billigte. Die Söerfudjie, einen £eil 
Sroifdjen National [031a liften unb anbere SSerbänbe 311 treiben, 
mürben überhaupt mit groger 3är)igfcit burd)gefüljrt. 

Den geinben ber 2lrbeitsgemem(d)aft fam es nor allem 
barauf an f ben «Sinftufc §ttlers ntc^t 5U grofe merben 
3u laffen. 

Demgegenüber mar mein Sinnen unh £radjten allein bar» 
auf gerietet, §ttler bie btftatonfdje politifdfje unb Arte* 
bei bie bütaiorifdje militärifcr)e güfjrung in ben 5lampf* 
Bünben 311 oerfdjaffen. 

Oberleutnant triebet r)atte als militärifdjer pr)rer 
gmeifellos eine unbeftrittene Autorität unb t>ermod)te fidj 
burdtfufe^en; in Politiken gragen glaubte aber jeber 33er* 
banb, feine eigenen £öege gerben 5U fönnen. Die Sämigen 
ber 9lrbcitsgemeinfd}aft broljten in politifdje Disluffions* 
abenbe auszuarten, in benen jeber ^eilnerjmer bie Sdjleufen 
feiner SBerebfamteit hemmungslos austoben laffen mollte. Die 
STrbettsgemeinfdmft mar meiner $lnfd)auung nad) auf bem beften 
2Bege, bas gu roerben, roas mir bekämpften, nämlid) ein <ßar* 
lament. 3dj oerlor foftbare 3eit, bie 311 mistigeren Dingen 
fehlte. Da es fo niebt roeitergeZ;en burfte — fdjliefjlid) mar 
tdj ber $ausr)err unb rmtte meine Räume jur Serfügung 
geftellt — , bat id) Eitler, in einer Denffdjrtft 3roed, tof* 
gäbe unb politifdje giere ber 9lrbettsgemem[d)aft feföulegen. 
Die Denffa^rift Hitlers füllte bie politi[d)e SDIarfd^ri^tung 
ber ©emeinfdjaft beftimmen, fo bafe bie bauemben poütifdjen 
Rebeübungen eingeteilt merben tonnten* Eitler entlebtgie 
fidj feiner Aufgabe in meifter^after Sffieife. 3n feiner Den!* 
fü)rtft oom 19. 4. 1923 füljrte er einlcitenb aus: 

„507it bem Hrnfturg ber Rudfadibealiften oom 3at)re 
1918 unb ber SBegrünbung ber neuen, materielle 93ebürf* 
niffe befriebigenben republiianijajen Staatsform gingen 

190 



Ml wabrljaft ibealen, Segeifterung unb Opfermut er- 
»edenben Sorftetlungen einer großen Nation pgTunbe. 
Die Republif W\a^ fdpn am Sage il)ter SBcgrünbung 
n id>t metjr bie 9JtÖglid}teit, aus bem Referootr tl)rer tit- 
rieren Slnpnger biefenigen Äampfträfte aufstellen, bte 
(l als Sdmfe aud) nur gegen Raub unb flünberung 
hvincjenbft braud)te. 

Der neue Staat mar fo bar jebes 3beals, baß f^on 
im ^ar)re 1918, nod) mel)r im grübjaljr 1919 niemanb 
bereit mar, für ilju bas £zben einaufe^en. 

Wotgebrungen menbeten fid) bie republifanifdjen We- 
iterungen an bie Greife ber oon ifmen befämpfteu Bour* 
iieoifie, um aus it)ren Reihen Kämpfer 311m Sdju^e ber 
Jtepublif 3u finben. 

3n ber naioen Sftetnung, bas 2Bor)I bes ©aterlanbes 
über bie jemeils |errf^enbe, menn aud) innerM) abgelehnte 
etaatsform p (teilen, 3ogen nun 3el)ntaufenbe beutjd)er 
Stubenten, ehemalige Offiziere ufm. für bte Wepubltl 
«legen ben broE)enben inneren geinb ins gelb. 

Die ©runboorjteilung ber alten $trmee, baß fia) bte 
Streitmacht bes fianbes frei 3U Ratten l)abe oon pohtt* 
jdien ffirmägungen, mürbe nun na^ bem 3ufammenBrudj 
bes alten gnjtrumcnts unfeltgcrmeife oon ben neuen 
oaterlänbifdjen Rampforganifationen übernommen. 3n 
fluger «ßftffigleit oerftanben es bie Dral^tefjer ber ©er* 
liner Regierungen, ben oaterlänbifdjen aampfoerbänben, 
ftreilorps ufm. einjuflüftern, ba| politifa^e Betätigung 
bas ausfd)IiefcUd)e ^Referoat politifdjer, b.r). jübt|djer Par- 
teien märe. Die gleiten Slräfte, bte einft bte alte 2Imtee 
politifierten, b.V). fie bem bamals nationalen Staat 3U ent- 
fremben oerfudjten, oerbammten nun bie ^olitif bei Vi* 
ganifationen, bie 3um Sc^u^ bes internationalen Staates 
bas £eben irjrer Slnljänger eingufetien tjatten. 

Diefer 2atjaa> ift es in erfter £tnie ^usufdireiben, bafe 
bas bcutfdK SSotl feit bem gufammenbrud) bes 3ß^es 
1918 mefjr unb mefjr auf ber fdjiefen (Ebene naa) hnls 
abroärts glitt. , 

SOßenn bie Sßiebergeburt ber beutfdjen Nation über« 
baupt noa^ einmal Xat merben [oll, bann tann biefe nur 
über ben 2Beg einer inneren jittlidien (Erneuerung ge= 
fdje^en. (£ine ber roefentlid)ften SSorausfe^ungen etnes 
folgen beginnenben, feelijdjen 2Biebergene|ungspro3effes 
ift bie ^nerfennung folgenber 2;i)e[e: 
X>as9le^t ja regieten fyat nnt,mt beteit ift 3« it«fcen. 

191 



mßß. 



Das fiet&t: bie Slrmee als ^nftrument ber 5Rali.it 
tonnte folange mtpolitifd) bleiben, folange bie <ßo(Itl 
Don einem S3oIl bejorgt mürbe, bas infolge ber allati 
meinen SBefjrpflidjt im (Entfdjetbungsfalle [eiber Sühini 
für Mann auf bas Säjladjtfelb treten mu&te, 

£eute, ba bie Nation bie Serpflidjtung bes Äampf«* 
für bas SJaterlanb md)t meljr anerfennt, befifct bas SReihl 
5JJ r JPoMtf oon oornfjcretn blofe ber, ber freirotllig berel 
tfr, bte ehemalige «Pflicht als neue G^re auf [icf> 3U neunten, 

Son biefem (5efid)tspunft aus lege idj besbalb $ro- 
teft ein gegen bie Shtffaffung, bafe bie oaterlänbtfta 
Äampfrerbänbe lein SHedjt 3 ur polittfdjen SBetötiguiui 
befa&en. ^m (Segenteil, bas, roas einft oielleicbt ein 
9te#t ttmr, ift f?eute SßfHdjt. 

$fe »atetlanbifdjett ftcmufuerbänbe (a&en bie «BfMt. 
polittfo) ju benfen unb politifd) ju (anbellt. 

Das 3tel biefer poIiriJä)en Betätigung mirb ftets fein 

Befreiung Deutfdjlanbs com inneren unb äußeren 
gembe, 3ufammenfd;ilu& aller Deutjdjeti in einem grofeefl 
gemetniamen SBaterlanbe. Der Sßeg 3 u btefen 3telen aber 
9«fet für btefe «erbänbe nidjt reben, [onbern fämpfen." 

Die Aufgabe ber Stampf o erb änbe umgrenze Sttfer fol- 
genbermafjen: 

r*"® «H 6 " 1 böför Sür 9 e * u itä $ m > bfl 6 mit tmeröitt- 
Itajer 51onfepcn3 Sägern $um SFlationalftaat innerftaffr 
ber Steigen bes uerfeuö^en «Reimes gemarfit anrb. 3um 
Waxionalftaat, ber nit&t m]d)cn Deuten unb 31idi^ 
bcutfjgeit oc^anbeln miU, fonberit ber bem Deutfdicti 
alle JRedjte gibt unb bem nid)t beurf« jein 2ßoUenbeit 
lodtffens ben £ob übrig läjjt. 

Die oaterlänbtfdjen ÄampfoerBänbe Ijaben bie, oteUeidit 
erft oon einer foMeren Generation gan 3 gu begreifenbc 
Aufgabe, im (£ttertelb bes gütigen Smarrijtenbeutfcfilünbs 
einen £>erb für bie fommenbe Erneuerung 311 [dmffcn 
Sie r)aben fiel) nid)t einluden 3U laffen oon ber «Bbrafe 
™ r »W*«^»»«!! *« »u$e unb Drbnung", bie in 
5U3trfIicr)feit gäulnis unb Sob bebeuiet, [onbern haben 
aufäugetjen im Milien, ber Unorbnung biefes fteidies 
ber ^obesrufje biefer Nation ein <£nbe, roenn nötig mit 
Sajreden, p bereiten. Sie rjaben in unermübltdjem, taa* 
tagüdjem Äampf bem marri[ti[a)en (Segner an bex Älingc 

192 



|H bleiben, bie Regierung jeboä) in tmmerrüärjrenben $tn* 
nullen 3u pmingen, garbe ju befennen unb Stellung ju 
11- innen. Sie t>aben fiefj nidjt mit einer „gleichen 23et)anb* 
lliiifl" 3U begnügen, rote fie etroa ftommuniften ufro. aua^ 
uiiai tuirb, [onbern Ijabtn grunb[ätjlid) ben Unter[d)ieb 
[d)en Staatsbürgern, b. §. folgen, bie bem Staat 
bleuen roollen, unb Staatsuerrätern, olfo foldjen, bie 
lljn fr5mär)en, ^erousjnmeiSeln. Sie t)aben dot allem 
Idjarf ju unterfa^eiben groi^djen 91atioiiß!iiUcref[en unb 
'Kqiierungss t>3m. ^arlamentstoünf a^en. 

9latiünclintcrej|e ift bte Säuberung ber Sflötton; 3le» 
alcningsintercfjc ift 9?n^e unb gtteben; ^Parlaments* 
liilcreffe fd)afföpfige <5ebulb* 

Die oaterlanbifdjen 5lampfDerbänbe t)aben cor allem 
bie Aufgabe, bie innere SBorausfe^ung für bie Durdj* 
fiiljrung bes äußeren Kampfes $u fd)*affen, b. r). bie Gräfte 
iu bredjen, bie ben äußeren äöiberftanb entraeber ntd)t 
he»] innen laffen ober [päter lätjmen roürben ." 

.Vit ijätte geroün[alt, baß §itlers Ausführungen o^e 
(llMiitc 5um politifd)en Programm ber 9lrbeitsgemeinfü^aft 
Ittjoiieii roorben mären. £eiber [ollte bis bar^in noa^ eine ge* 

• i- 3^it rterftreia^en. Die ^Irbeitsgemeinfdjaft roar innerltä) 

(iin.iii uod) nio)t gefeftigt genug, Die <5efal)r ber mangeln^ 

I1.11 lliaffen, einr)eitlid) aItiot|ti[a)en (Sinjtellung rourbe in 

||f|fii Üagen oiei mef>r nod) baburdj erf)ör)t, bafe bie „Ser* 

pten Saterlänbifdjen SSerbänbe ©arjerns" (©.33,33.©.) an 

'Mrbeitsgemeinfdjaft ^Infdjlu^ fud)ten unb fanben. 
!Me Übung ber Äampfoerbänbe auf ber gröttmaninger 
am 15, 4. 1923, bie ben ^lusgangspunft bes 3 mi f^s 
Hfll ber barjerifa^en ^Regierung bitbete, t)atte oud) für midj 
i-MJ^iilid) befonbere golgen. 

Bis güt)rer ber ^eid)sflagge IDZünfl^en tjatte id) an biefen 
Urtbanb einen S3efet)i erla[[en, in bem einige SReidjsroetjt* 
•ffljiere, bie ber 9^eid)sflagge angetjörten, als Übungsleiter 
Humciitltä) ermär)nt maren. 

ie „5Dlünd)encr ^3oft", ber biefer ©efeljl in bie ginger 

f , brudte it)n roörtltdj ah. Da^u bemerlte [ie: „SEGaraus 

lud) nebenbei Seglers (Seneral See dt erfer^en lann, rote 

kli '»ieid)sroer)r in Sariern es mit [einer Cerflärung über bie 

("►hiiidjc Betätigung ber iDffigiere in ber Praxis tjält." 

"iiisgefe^t, bag bie Regierung nod) in ber £age ift, 




W 6 k nt , $U ©efe^ieftte cJnes ^odjoerräters 



193 






bte HngekgenT;eit 511 unter [utfjen, unb bte it)r unter ftclllni 
Drgane geroillt [inb, btefe Unterfudjung burd)pfübren, tun! Int 
rot* irjr bet)ilfüd) fein", fügte fie in ilirer „ftaatstreuen", 
tnebermänntfcr)en Slrt r)inp. 

Dem £errn (Sefjler rief bte „SRote gafjne" am 19. 41 
p; „$err 2ße|rminifter, Sie muffen oon 23erlm aus ein« 
greifen!" 

§err (Segler griff ein. $lm 25. 4. 1923 orbneie ei 
unter anberem an: 

M 9ftteberr)olt ^aben Übungen oon Vereinen in aller Offen» 
liö}feit [tattgefunben, an benen einzelne Jiei^siDeljrangetjbri^ 
unb auä) Sruppenteüe teilgenommen rjaben. Die baiüber in 
ber treffe serbretteten 3lad)ricf)ten roerben hm grausen ein 
rjodjtütllfommenes äJMcriat liefern. 3ebe ^Beteiligung 9?eiä> 
roefjraugetjcriger an folgen Übungen muf} bafier unterbleiben, 

3nsbe[onbere erfua>c ict), beut Hauptmann SRöljm bie Be- 
arbeitung berartiger Sadjen ab3unet)men. 

%Rit poltiifdjen Bereinigungen i[t oielfaäj sufammen* 
gearbeitet tDorbcn. Die SBe^ierjungcn muffen gelöft roerben." 

3um Sdjlufe erfudjte er ben SBefeljIst)at>ex nod), fief) audj 
für feine ^ßerfon bem politifdjen £eben fernhalten. 

Daraufhin tourbe audj in Sanern oom 93efer)Isl)aber beg 
Beljtf reifes VII ben ^eiä)sroel)raugel)öngen bie 3 ll 9 e 5 öx HV 
feit 3u ben oaterlänbifdjen SBcrbänben oer boten, 

3$ legte bie pfür)rung ber 9?eid)$flagge SKündjen nteberunb 
übergab fie meinem bisherigen Stetloertreter, $auptmann 
6 e i) b e I. Wiud) oon einer afttoen Beteiligung an ber 9h> 
beitsgemeinfdjaft fjieii \ä) mid) oon biefem 3eitpunlt an fern. 

23. Der 1. STCai 1923 

„Die ftunft bes magren Staatsmannes 1 ', führte Eitler 
in feiner üorfjin aufgeführten Denffdjrift aus, „beftünbe barin, 
ben Seil ber Nation rjerauspfinben, ber nod) bereit tft, mit 
£eib unb 2tUn für Deutfcfjlanb einzutreten; biefem Seile 
aber bie Rampfesluft aufs rjötfifte 3U jteigern buret) bie Über- 
geugung, baft Regierung unb Staatsleitimg in ber ©efinnung 
tbentifdj finb mit ben Rämpfenben, b. t). alfo: (Ein oon $la* 
tionaliften oerteibigies, a&et ana) oon SHationalijten regierte* 
£anb 311 fein/* 

194 



k 



,,jii biefer Haren, einbeutigen Haltung tonnen jidj not 
1 bie fogenannten redjtsftetjenben ^ßolitifer niemals burä> 
||li|Kti, voolfi aber um [0 met)r gum (Segenteü bie Iinien. 

•mtiijrcnb bie international eingeteilten Regierungen bes 

(••i.ijr, mit brutal Jtcm Fanatismus bas nationale (Element 3U 

'lutH- licticn, oerfutfjen bie fogenannten nationalen Regierungen 

iitgleidjen", „(Segenfätje ju Überbrüden", turj fie [ajroeben 

nl (V)ci[ter über ben ©eroäffew unb geroinneu besrjalb audj 

Utfflcnbs tragfarjigen 23oben. 

fcäfjrcnb bas übrige SKetdj in fetner marxiftifdjen 25er* 
[lU(1)Hiig all^u fonfequent bie Ausrottung bes nationalen Seiles 
betreibt, oerfucf)t 3.©. bie barjerifd)e Regierung, eine [ogen. 
M mitiouaIe*bürgerIid)e", patitättfä) 5ßrifd)en SöaterlanbsDet* 
ru, SBaterlanbsuerleugnern unb oaterlänbifdjen gelben gu 
ittcln. Sic toerben betbe auf eine Stufe geftellt unb 
i'.iniit bem Sinftänbtgen Sßeä)te oerroetgert, bie ber Unan* 
|l nbige felbftoerftänblid) gar nidjt oerbient. 

i tuirb baburdj aber cnblttt) ben nationalen (Elementen 
bie irmerfte Überäeugung geraubt, mit 3md 311 festen. 3a, 
Im Gegenteil, i^nen roäcfjfi bie SBefürd)tung oon Sag jti Sag, 
Imi); ein Rampf für bas Sßaterlanb eines Sages an ben gleiten 
Doldiftögen oerbluten roürbc, roie einft ber 2Biberftanb ber 
Jfidbcnarmeen auf bem SB oben granfreiäjs." 

iefe ^Jolttif ber Regierungen tonnte nur ba3U führen, baß 
llites Sages ber ftampf an ber 5Eur)r in fid) sufammen* 
iiu'd)en mußte. 

Deutfdjlanb jftanb praltifa) im Kriege mit granfrei d). 

Srotjbem gefd^at) nidjts, um bem nationalen ÜBiberftanbs= 
nullen reftlos ©eltung 3U oerfdjaffen. Der „Surgfriebe" 
Bett)mann^oIItt>cgs unfeligen Angebenfens roar tnieber er= 
rinrt. Die Seigt)ett, 3ämmerlid)feit unb Unentfd)loffenbeit im 
ßoger ber fogenannten ^Bürgerlichen mar fd)lecl)terbtngs nidjt 
merjr pi überbieten* Die Dulbfamleit gegenüber roten Über^ 
griffen mar ber offene Verrat an ben 9M;rtämpfern. 

^reilid) nur ben Kämpfern gegenüber; benn ber amtücbe 
Mhiljranberftanb roar längft fdjon auf bem toten (Bleis an* 
gelangt 

Die Regierung unb bte ©etDerlf^aften, bie ftdj als bte Srciger 
hes sasiberftanbes auffptelten, befd)rdn!ten ftd) auf ^ergäbe 
mtt» §innat)me ber SRurjrfpenben, bie bas ganäe 33oII be* 

195 



gal;tte. 3ßenn fpäter, woljl tii^t immer or)ne SBeredjttgmiji, 
ben Hnterne^mern oorgeworfett würbe, baß [ie |idj aus SHH 
teln bei 3?uf)rfpenbe gum ieil ungerechtfertigt bereidjerkn, 
fo waren bie (Sewerff haften in ber SBa^l ber ©ertnenbiinu 
ber Mittel mdl)\ nidjt weniger toäljlerifd). äftandje wofjlau* 
gemattete fogialiftifdje S.W. wirb mit SBefrtebigung btefei 
3tur)rfpenben gebenfett. 

£)ert roten 53ongen war biefe $Trt ber „Kampf fürjrung" 
natürltdj gang nadj bem §ergen: fie füllte ifjre Stereinsfaffefl 
unb erljei[d)te feine Dpfer oon iljnen. Diefe burften Ott ber 
^itfjrfront bte „unreifen" Angehörigen Daterlänbi[cr)er Sct- 
bänbc unb beutjcr)e Arueiter bringen. Die Sogialbemofratic 
aber unb bie tE;r geftnnungsoerwanbten Parteien oerbanben 
bas Hngenet)me mit bem 5Kfitjfid)en unb Hegen fid) bei biefer 
(Gelegenheit wieber einmal it)re nationale (Sinfteilung amtltd) 
befäjetttigen. 

Den ©ipfel ber gerausforbermtg erllomm ü)r Söerfjalten 
aber bod), als [ie für ben 1. Sftai 311 großen Demonftrationefl 
gemeinfam mit ben Kommuniften im ga^cn SKeiä) aufriefen. 

9Run t)ätte mau erwarten tonnen, baß bie 9ieiü)sregieruttg 
biefem §oljn auf bie „CEmfjeitsfront" entgegengetreten wäre 
unb baß bie rudjtfoäialiftiftfjen Parteien unb bie nationalen 
SBünbe unb Vereine einmütig biefe ßerausforbenmg äurüd* 
gewiefen r)ätten. 

Wan pelle ftä) nur cor: Deutf djlanb fämpft einen 33er* 
Sweiflungsfampf um fein fieben; gletäföeittg roerben im fianbe 
bie roten g-ar)nen bes Slufrutjrs enthüllt, 

<£s gefdmlj nichts: in firäflidjer Sdjlapp^ett unb £l)arafter= 
loftgfeit nafjm bas „nationale" SBürgertum bie Ohrfeige tjin. 

Diefe (Emiebrigung wollte bie Slrbettsgememjäjaft wenig* 
ftens bem nationalen Sanern erfpart wiffen. 

Sie wembie ftdj in einer Shinbgebung an bie Regierung, 
bie in letjter Stunbe bie Staatsleitung gum Eingreifen oer* 
anlaffen feilte. 

Die ^rbeiisgemeinfttjafi gab fidt> ber Erwartung r)in, ba& 
bk Regierung burdj 93erfjcmgung bes 2lusnaijme3ii[tanbes 
aufreigenbe Demonftrationen unterbinden mürbe unb wollte 
fid) gu biefem 3wed tr)r oorberjaltlos gur Verfügung ftellen. 
2Tn ein SBorgeljen gegen bie ftaatlidje 9Jta$t toar natürliä) 
überhaupt nidjt gebadjt geroefen. 

196 






Regierung bes greifiaates ©arjern fonnte fid) 3« 
* 4 >■- im Eingreifen nidjt entf abließen. 

„I tojettioe" bürgerte Spteßerblätter ftellten fogar feft, 

\u\]\ bie Umgüge ber 3ioten am 1. Sttai fogar gu 3eiten 

Monarchie gemattet toorben wären, Sie oergaßen freiltdj 

Im.i-.i, baß bte SOionardjte nidjt 3ailetjt wegen btefer falfttjen 

|nmfeit gujammengebrodjen war. 

1 n entfloß fid) benn bte Slrbeitsgememfdjafi ber oater- 
lAnbijdjcn Äampfoerbänbe gu felb[tänbigem Sorge^en. 

' ie beab[idjtigtc, am 1. 9JZat an einer 5Reit)e oon $Iä^en 

hi ÄHündjen ]\a) bereit 5U ftellen, um ber roten Äuubgebung bie 

tiuiuMtaliftifdje entgegenäu|e§en. So follten u. a. bie 3far» 

ftbrrgänge befet}t roerben, um ben roten Umzügen ben (Ein* 

dj in bie inttere Stabt gu oerwet)ren. 

Die ©efpredjungen ber 5lrbettsgemeinfä)aft, an betten idj 
uliljt teilnahm, ergaben, rate mir berietet würbe, bas be- 
icnbe 53ilb bes mangelnben ftraffen 3 u i ammen ^ aJt5 - 3^ e 
Hflri)f1 mar alles begeiftert bafür, bann famen bie „©ebenfett" 
Mr fefjlenbe innere ©efä^!offenf)eit uttb (Etn^eitlidjlett eingelner 
Äterbänbe, wie 33.25. äRünd)en unb 3 e itfreitr>illigettIorps y 
In! mite bie (gntfdjlufjlraft unb Serantmortungsfreubigfeü iEjrer 
ter. 5Regieruug unb Parteien nu^tert biefe Sdiroädje aus 
itiiii ocrfuäjten ein ehujeitlidjes S5orget)en ber SÖerbänbe gu 
Berciteln. 

vi in 30. 4. 1923 fpi^te fidj bie £age 3«. Wad) eingetroffenen 
Jlad)rid)ten, bte fid) allerbings fpater als falfd^ fjefausjtellten, 

ren an bte Sfftaf fei arbeitet 3Baffen ausgegeben worben; 

ÖUBwärtige Kommunisten follten in SUlündjen jufammen« 
ii"\HH]cn werben. 

Vlm 5taii) mittag btefes £ages würbe id) oon (Eigelleng 
imit £offow gu einer Unterrebung mit §itlet gugegogen. 

Eitler ^ielt bem ©efe^lsfjaber oor, baß eine SSerroeigerung 

\w\ Unterftü^ung burdi bie SRetdjsrocfjr einen 93ru(§ gegebener 

[ufif^erungen bebeute. Der ©eneral erwiberte ir)m, baß er 

DDofjI wiffe, man werbe iljn besb^Ib ftar! öerurteilen, er fet;e 

)u\) aber nidit in ber £age, ^elfenb eingugreifeu. 

(Erft als autf) bie Unterftü^ung buret) ben 5Befet)t6t)aBex 

b(t 9?eid)swel)r oerfagt unb besbalb bie 3uDeTläf|tgfeit einiger 

Berbänbe in grage gestellt war, entfdjloß fid) bie Arbeits* 

cinfd)aft im Saufe ber 9laäjt, einen Xeü ber Serbänbc 

197 



am näßften borgen, ftatt ocrteilt auf ben anfangs uo?i 
gefeljenen ^iäSen, gefßloffen auf Oberwiefenfelb bereitstellen, 

91m frühen borgen bes 1. SÜRat rüctten 5RationalJo3iaUJi™ 
unb $Reißsflagge auf t^re SBereitfteOungsplä^e am (Ererbt- 
plafe DbeTwiefenfelb. Die SReißsflagge HRünßen befehligt! 
mein Sttaßfolger in ber güljrung öptm. Seobel. Dberlnub 
[teilte fiß beim SOtaimilianeum bereit ^Iacf> ber 2ötftngbun4 
gab eine fur^e (Saftrolle auf Dberroiefenfelb. 

f erfönliß mußte iß miß mit Mdfißt anf ben mir erft 
oor wenigen lagen erteilten Sefel;I bcs £anbesfommanbantni 
oon allen (Bretgniffen fernhalten. 3ß begab miß %ux ge- 
wohnten 3eit in bas 933ef>rfreisfommanbo in mein Dienft- 
3immer unb tonnte balb feftftellen, baß mein gernfpreßcr 
übermalt war. Das 2Ber)cfreisfommanbo war auf bas äußerte 
aufgebraßt, baß ein STefl ber ©erbcmbe auf Oberwiefenfelb 
bewaffnet war unb maß mir baran bie Sßulb 311. 

©o [tanben benn — ein augenfälliger (Erfolg ber 5Ke< 
gierungstunfi bes greiftaates ©anern — am 1. 90?ai gtoei 
gelblager fiß gegenüber: auf -Oberwiefenfelb bie 5*ampf. 
oerbänbe, auf ber Xrjerefienwiefe bie aftai*Demonftranten. Um 
10.05 Hr)r oormiitags rief tnidj ber ^otigeipräfibent an unb 
erlußte miß um Vermittlung bei ben Stampfüerbänben, Da 
iß miß jeber (Etnmifßung enthalten wollte, lehnte iß ab. 
Um 10.20 Ut)r 30g ber ^räfibent bas (Erfußen wiebcr jiiTücf. 

Hm 11.15 Ur)r erfußten miß bie ftampfoerbänbe, bie 
STOaffen auf Oberwiefenfelb 5U übernehmen. 3ß gab bas (Er- 
fußen an bie berufenen (Stellen weiter, ol)ne miß um Solang 
unb Durßfüf/nmg gu füntment, 

Sftaß %bg,ahe unb SBerroar)rung ber SBaffen rüdten bie 
ftampfoerbänbe oon Oberwiefenfelb 3ur ßeopolb* unb ßub* 
wtgftraße unb gogen mit metjenben gfabnen burßs Siegestor. 

(Eines mar jebenfalls erreißt; burß ben ongebrot)ten unb 
auß mit glugaetteln Mannt gegebenen 2lufmarfß ber ftampf* 
oerbänbe war ben 9?oten bie fiuft gur Äunbgebimg am 
1. $?ai vergangen. 9?ur eine Heine Sßar war bem 9?ufe ber 
gübrer auf bie Sßerefienwiefe gefolgt imb auß btefe Sßat 
geigte leine Neigung pm ftampf unb oerljieli fiß gurütfi 
fjaltenb. 

Der 9fufmarfß ber £ampfoerbänbe Tjatie oertjinbert, ba§, 
juft an bem Sage, an bem in SOTünßen burß tapfere gret» 

1.98 



k 



i 



1 bie roten gat)nen ber Diäte r)erunterger)olt worben 

Mit im, uier ^a^re [päter bie gleißen roten garjnen burß 
haften ber gauptftabt getragen würben* 
er Saterftabt TOnßen rjatten bie SBerbänbe btefe 
■ erfpart. 
b| SOtünßen — faft ber einigen großen Stabt im SReiße 
mar ein 3uftanb nißt gebulbet wotben, ber ben fro§= 
tmfniiion geinben bie gan^e innere Sßwäße unb 9lusfißts* 
\»\\\\W\t bes Kampfes enthüllte, ben bie 311* $Ibwer)r an 
Uul)r oorgebiiß bis aufs äußerfte entfßloffene beutfße 
jlniierung 3U führen fiß oermaß. 

Rilr bie SIrbeitsgemeinfßaft aber jelbft war bie Sfltton 

i„ I. SKat lein (Erfolg. £atie jie fßon im Staube bet 

lercitung tt)te mangelnbe innere ©efßloffenrjett erliefen, 

M,ab ber 1. 2Kai felbft bas Silb, baß eine Steige oon 

Otfibanben für htn ftampf nur bebingt braußbar toar. 

Der 1. 9Jiai roieberfjolte bie ßefjre bes lö.^pril, baß ein 
Wnrflctjen nur bann (Erfolg oerfprißt, roenn es bis 3U ben 
U\\W\\ Folgerungen b«rßgefür)rt werben iann unb will. Die 
bmjerifße Regierung 30g aber aus bem (Ergebnis bes t. Wim 
inn Sßlufo baß fie gorberungen unb Drohungen ber ?tr= 
Wtsgcmeinfßaft nißt übermäßig ernft 3U nehmen brauße 
nttb biefe mit ber 3«ü W on IIein!riegen werbe. Der 5Ibg. 
©ßaffer ber SBarjerifßen 33 ollspartet oertrat allerbings bar- 
(iber Ijinaus bie aufißt, baß „dlemenceau biefe Beute an 
bie 2ßanb geftellt I)ätte"; natürliß bie Sftationaliften unb nißt 
i.h- ßeute mit ben roten gar)nen, wie iß beifügen muß, um 
HJtißoerftänbmffe aussufßließen. 

Soweit iß allerbings (Elemenceau aus feiner 3^ätig!eit 
BJfltjrenb bcs Krieges beurteile, ptte biefer [tßerliß bie 
.inneren an bie 2Banb geftellt. 

Die Regierung eröffnete, um ttjre Starte unb (Entfßloffen* 
hnl aller SEBelt funb gu tun, ein ^odjitotpeinlißes Söerfa^ren 
gegen bie „$tufrüf)rer" bes 1. iDlai — natürliß nur bie 
ttulionaliftifßen! — auf ©ninb bes § 127 bes Straf gefefc 
bußes, ein ©erfahren, bas fiß iat}relang Einsog. 3^f ffie if e > 
mnni es gerabe 3wcdbienliß erfßien. würben bie Elften roieber 
Nie ber Sßublabe gebogen unb neue Vernehmungen in %m» 
Mi geftellt ober burßgefütjrt (£rft Anfang 1927 würbe bas 
Werfaljren emgefteUt, Sißer \d}% 3um 55erbruf[e bes Staats* 

199 









amrmlis Greife, ber ftä) als Spegialgebiet für btefcn mit» 
fünfiige JJälie bie ^Xufsa&e geftellt Satte, beit böfen 9lai 
ücnaliften unb SRattonai[o3iaHftert auf ben 3af)n 311 füljlefl 
unb btefer Aufgabe mit großer ©rünbltdtfeit unb ßtebc oblag, 

Audi tdj Ijatte bcn SBoigug, fpäter einem eingetjenben 93en 
fjör unterfteüt 3x1 roerben. 

Hm ber Angelegenheit ben richtigen roürbigen Abfdjlufj ,ui 
&cUn, fjat im £erbft 1927 ein Parlamentarier Untea 
futf)ungsausfdni& bes SBarjeriföen ßanbiags nochmals all.« 
Vorgänge ber „allein [adjgemaW Prüfung unterzogen. 

Am 3, Smai 1923 eröffnete mir (Seneral con ßofforo in 
fficgenroart bei* ©enerale Don <£pp, oon Banner unb grci- 
tjerr oon &re& unb ber Dberftieutnante greiljerr oon Servern 
unb 9Keier bie (Enthebung oon meiner Dienftftelle unb meine 
in «Berlin beantragte SBetfefcung als Äompanietief na« 
SBarjreut^. 

Die grage, ob idj 3U ber äRa&naljme midj äußern molle, 
oerneinte tdj. Da id», ofjne gehört p fein, oerurteilt roorben 
roar, mar i<f) 3« ftolj, midj 311 rechtfertigen. 

Am gleiten Jage erbat idj meinen Abfdjieb aus bem 
altioen SÜHlttfirbtenFt. 

Am 4. Vla\ beurlaubte mid) ©eneral oon ßofforo auf 
meine SBttte #n bis jur (Entfdjetbung meines Abfanebsgefucljes. 
Steine Jätigfett im ^Bebrfreislommanbo rjatte oorerft' Dberft- 
leutnant 3Keier 311 übernehmen. 

SReinem Schaffen in bem bisherigen 9?afjmen roar bamit 
ein 3tel ßcfet|t. 

mn bem iffierf, bas iä) in oter 3afjren entfagungsreidjer 
unb üerantroortungsoofler Jätigfeit aufgebaut baue, rourbe 
idj nun geroaltfam geriffen. 

(Es tft fdjon fo im menfeftfieben ßeBen roie im Kriege: 
Du bi)t oon geinben iebergeit unb allerorts umfallt unb 
fübrft mit ibnen einen tfampf auf 2tUn unb Job, ofjne 
oerfeljrt 31t roerben; plö^lirfi aber erreicht bieb ein oerirrtes, 
unbeachtetes (Sefdjofe unb ftredt bidj nieber. 

Der ISinbrud auf meine Mitarbeiter roar au&erorbentltdj. 
Die ffimtlidjen Offiziere legten bem neuen (Efjef bie Sitte um 
Dienftentr)ebung oor. 

„2Bas bie gleichet tige Slünbtgung ber $erreu betrifft", 
fo führte Hauptmann Senbel in einer Begrünbung feines 

200 



iiulltes bem Stabschef bes 2Ber)rfreisformnanbos gegenüber 
mm, „bie mid> in iljrer (5 efdjl Offenheit felbft überrafd)t Ijat, 
lulle irr), um äRi&beutungen oorjubeugen, ausbrüdlitr) feft* 



i.iil-ii ju bürfen, bafe Ijierauf roeber Hauptmann 9löt)m nodj 
(.ii i.urf) nur ben gertngften (Einflufc ausgeübt t)a&en. (Es t)at 
Ülicl» meines SBiffens feine 93erfammlung, ^Beratung ober ge* 
Htf Infame Ausfprarfje ber Ferren baxüber [tattgefunben. 3a) 
T.m 11 mir biefe Öbereinfttmmung nur burdj bas perf önltdje 
ranensoerfjältnis erfiären, in bem auet) fie alle 3U £aupt* 
im um 9iöf)m [tcl)en; facrjlic^ teerben fie rpor}l bie gleiten 
■tünbe beroegen, roie midj." 

3d) oerabfd)iebete mia^ in ben näc^ften Jagen oon meinen 
fli'tmien Mitarbeitern, entbanb fie ber mir gegenüber ein* 
gegangenen 2krpflitf)tung unb ftellte irjnen Mitarbeit unb 
;lid)tung bem neuen £r)ef gegenüber ant)eim. 

Die 9fler)r3ar)l ber Ferren lehnte biefe ah. 

\>[in 1.0. 5. 1923 übergab id) bem Stabtlommanbanten, 
Beueral oon Danner, eine ausführlich begrünbete SBefdjroerbe* 
terift gegen (Seneral o. ßofforo. 

SRatfj manchem gtn unb 5er gemährte mir ber ©efefjls* 
lö&er am 29, 5. 1923 eine Ansfprad)e, bie einen befriebtgen* 
kff SDerlauf unb AbfrbUife nal)m. 

Das (Ergebnis mar, bag mir (Seneral oon ßofforo mein 
V(iifd)iebsgefucf) prücfgab. 

«rntttlerroeile ^atte allerbings Dr. ©e&ler, ber oon ber 
(inreta^ung meines Abfcfjiebsgefucljes erfahren fyaik, meine 
ibfdjiebung bra^tlid) angeotbnet. 

Sflun roar es ©eneral oon ßofforo, ber ftdj energif$ bagegett 
mrbrte unb bie 3urüdnal)me ber Verfügung bes 9?eid)sroer> 
miiitjtcrs burdjfefste. 

;\d) erbat sur ^Biebcr^erftellung meiner (Scfunbrjett, bie burtfj 
Wc legten Vorgänge boeb jerjr in Anfprucft genommen mar, 
litten otermöd)igen Rux auf enthalt im iDlilttärer^olungsr)etm 
Bab Kei^entjall. (Beneral oon ßofforo veranlagte fofort 
meine bortige £inroei[ung. 

Um fpäter ntdr)t ben 3ufammenljang 3U serreißen, roill 
u\) gletä) t)iet meine rociteren müitärifdjcn <Scf)id[ale bis gu 
meinem Ausfdjeiben aus ber 9ieid)smet;t einfügen. 

201 



. 


. 




































3dj |atte ben (Seneral oon £offom gebeten, gut (StvpcI- 

terung metner praftifdjen milttärtfcfjcn tfenntniffe oorüfceri 
gerjenb gur ?XrttIIetie unb ilaoallerie fommanbteir p uieubni, 
Der SBefef)Isf)aber erfüllte mir in tooblroollenbfter 2Bei?| 
meinen SBunfd). 

Etri 16. Sluguft traf idj am Sruppenübungspla^ <5raW 
toorjr ein unb rourbe bort bem 2ErtiIIerie*9tegiment 7 pl 
Dienftleiftung 3Ugetoiefen. 

3n lebhafter Erinnerung finb mir nod) bie bamals er- 
fjaltenen (Sebütrren, bie in roenigen Sagen in 3at)Ien oon 
p$anta[ttfdjer £ölje tobrud fanben. SBtelleidjt ift es nirl)t 
ot)ne 3nte«[fc, ieftt roieber einmal an folcfjc 3al)lenungetmm 
3U erinnern. Sie begeidjnen mef>r als alles anbere ttufere ba* 
maüge £age unb ben rafenb fortfdjreitenben 3nfammenbriu1) 
ber beutfd}en 9Bär)rung. Sin ftommanbogelbern erhielt ll 
ua<r)tragltcr) ausbesafjlt: 9Tm 1. 9.; 4 300000 ^arf, am 5. 9.: 
6 äftillionen, unb am 8. 9.: 150 Millionen Sofort 

SBom 12. 9. ab burfte idj mit einer Sdjroabron bes Reiter- 
regiments 17, getoeife audj als gürjrer eingeteilt, bie 9Ka* 
nöoer in ber ©egenb oon (Srafenroöljr mitmachen. 2Tn biefc 
Sage erinnere id) mid) befonbers gerne. 3dj füllte mid) frei 
unb glüdlidj, roieber einmal nur Solbat fein unb alle«; anbere 
oergeffen 3U lönnen. 

23icle Ätititer, bie meift l)tcT3ii gar nidjt berufen finb, ImBen 
es nadj ber 3?eooIution bem SReidjsroeljrfotbaten 311m SBorourf 
gemadji, bafe er unter ben unb jenen SBerrjäftntffen im §eerc 
ber SRejmBfif roeiter biente. 3dj l)abe es ftets oerftanben, bafi 
mele dmrafterooile Offoiere tro^ fdjraerer Demütigung unb 
(£ntraufd)ung [idj triebt entfdjlfe&en tonnten, aus bem Dienfte 
3u Reiben. Der Dienft im ©eere ift ber fdjönfte SBeruf unb 
trnrb für alle 3eiten ber fdjönfte bleiben. Unb es ift unfaßbar 
föraer für ben Mann, ber ^um Solbaten qeboreu unb exogen 
roorben ift, bem ^nljalt feines £ebens 3U entfagen. 

?Im 19, 9. 1923 lam idj aus bem 9Jknöoer nadj aRündjen 
prütf, begierig, u>ot)in mid) nun ber 5Befet)I bes (Senerals oon 
fiofforo führen füllte. Der ©eneral r)atte nadj einer Sefpredjung 
im STCanöüergcränbe in mir freubtge Hoffnungen enoedt; id) 
mar besljalb mit £eib unb Seele bei ber Sadje, 

202 



rum id) mid) am 26. 9. 1923 erneut 3ur Vorlage met* 
iM'n V[hfiT)icbsge[ud)es cntfdjlofj, läßt jtdj erft nac^ Säuberung 
\m |n>liii[d)en (Sreigniffe bes Sommers 1923 begreifen, 
Vlh Wbgefang meiner Sätigfeit im $Ber)rfreisiommanbo, bie 

, Wlai il)ren »fdjlufe fanb, will iä) aus einem Sdjrift* 

[tn.f Hinge £oftproben jum Sdjtuffe nod) mitteilen. „<5ute" 
tuimiiljtier „greunbe", bie id) %u meiner großen SBefriebigung 
nod) feftftellen tonnte, Ratten bas Sdjreiben, um mir 
Uli Gfelstritt 3U geben, nadj «Berlin gefanbt. Der §umor 
r.Mnni t babei fo auf feine SRedjming — freilidj imbeabfidjtigt — , 
btifi id) glaube, biefem ^tlbfcfjmtt bamit einen oerför)nenben 
VI ii'. Hang geben 3U tonnen, 

\<\) bebauere nur, ba^ id) mandie befonbers ferjöne Stellen 
.in ■. (Srünben, bie id) früher fd)on gefagt r)abe, toeglaffen muß 
nun nur Seife tmebergeben fann. 

Unter anberem Reifet es in bem S^reiben; 

„Die 9cationaIfo3iöIiften in SBanern bereiten für bie 
näd)ften Monate ben gemaltfamen llmfturg planmäßig 
vor. 

3mei Drittel ber Sfeidjstoejjt in dauern unb jumin* 
beft bie gälftc ber banerifä^eu fianbespoli^ei ©erben 
Eitler unb SRöTjm utibebingte ©efolgfdjaft reiften. Der 
übrige Seil toirb tooblrooltenbe Neutralität beroaftren. 
(£s mufe bei biefer (Gelegenheit anerfannt roerben, ba§ 
ber bai)erifd)e Banbestommanbant oon ßofforo fomie (Be= 
neral oon (Epp unb mehrere tjötjerfteljenbe Offiziere ber 
5Reid)sroeT)r unb ber ßasibespolt^ei in ©anern ber ©eopalt* 
aftion burä^aus abief)nenb gegenüberfteben. Diefe tffrt 
„paffioer SReftftetta" ^ ann a ^ x meines (£rad)tens gerabe 
biefen SÜlännern nod) gefäbrlid) roerben. Unb bamit tomme 
idj 3ur §auptjad)e: Der eigentliche „SRadjer" ber Sitier^ 
beroegung ift inbeffen ber im fflSe^rtreistommanbo VII 
beim Stab bes 3nfanteriefüi)rers arbeitenbe r ,§aupt^ 
mann 9iö[)m". Seine red)te ganb ift ber „sur befonberen 
Bertoenbung" im 2BeT)rtrets!ommanbo VII tommaubierte 
Leutnant b. SRej. Neuwert, ber äugteid^ aud> Söerbinbungs* 
offi3ier 00m SBefirtreislommanbo VII pr politifd)eu 
Abteilung ber Slüncriener ^oligeibireftion ift. Diefe S3er> 
btnbung mit ber Abteilung Via ift für Hauptmann 9?ö^m 
feljr roid)tig unb für ifjn febr gebraud)sfär)ig, sumal 
gauptmann 3*ör)m geroiffermafjen als geriä^tlid) beeibigter 






Saäpcrftanbiger in allen oorfornmenben SBaffenfdjiebim* 
gen fungiert. (£s ift aber eine fronte bes Sdjidjals, bal 
bie 3tter)r3ar)I ber 2Baffenfd}iebungen auf Hauptmann SHöljm 
felbft entfällt. (Es ift gerabesu ftaunensmert, rote ocrfiänb- 
nisooll bas SBeljrfreisfommanbD VII in SOxündjen, benn 
bas ift rjeule Hauptmann 9?ör)m, gauptmann Serjbel unb 
last not least Hauptmann geiß, auf bie SBimfdje bet 
SRationalfogtoIiften ein3uger)en oerftc^t. Um biefe %xt 
2Bün[dje mitunter ju beliebigen, ift gauptmann <Kör)m 
unb ganptmonn geiß [omie feinem 9Inr)ang fein SRitte! 
3u föledjt. 3n ber gitlerberoegung [ptidjt man audj gan3 
offen über ben „gelbjeugmcifter SRö^m". 

Hauptmann (Ernft 9?or)m r)at es unter mißbräudjlidjer 
Sfusnütjung feiner (Stellung im 2Ber)rfreisfommanbo VII 
ftets in raffinierter SBeife oerftanben, fid) moglidjft im 
gintergrunb $u galten unb trofjbem allen biefen SBaffen* 
fdjie&ungen unb bergleidjen bie mciieftger)enbe berjörb* 
licfje Unterftüfjung juteü merben taffen. ©erabe ber Um* 
ftanb, baß Hauptmann SRötym im ^erjrfretsfommanbo VII 
„tjeute nod)" arbeitet, ferner, baß ber ßeiter ber politt* 
fa>n ^oli^ei ber berüchtigten Abteilung Via ber ^ofijei* 
bireltion SRündjen, gerr ^egierungsrat Dr. 33ernreutlier, 
ber intimfte greunb bes Hauptmanns SRörjm, biefen 
(,,9?öt)m") jeberjjeit oollftänbig bedi, erleichtert natur* 
gemäß Hauptmann fööfvm unb feinem 9tnl)ang fein ge* 
rabe^u an godjoerrat gren^enbes treiben im großen Um* 
fang. gat er es bod) mittlermeile in felbft^errifdjer 9Beife 
oerftanben, im Sßerjrtreistontmanbo VII eine eigene Ab- 
teilung mit einem regelrechten Stab gu errieten. (£s finb 
bies längft oerabfd>iebete ehemalige Offiziere, bie [ämt* 
Ittrje in Dienfträumen bes SBefjrfreisfommanbos VII 
(obtöot)! nidjt etatsmäßig) untergebratrjt finb unb natur* 
gemäß oon niemanb anberem als oon Hauptmann SRöInrt 
begarjft merben. Gs märe tntereffant, menn aud) narje* 
Iiegenb, roorjer gauptmann 9?Ör)m feit nat^u jmet 3al> 
ren bie oielen (Selber für biefe 3<8ede aufzubringen meiß. 

2lußerbem fei tjierbei noäj bemerft, baß ber ^ßlan 311 
ber militärifdjen gelbbienftübung in 9teufreirnann Don 
bem 1. (Seneralftabsoffister im 3Bet)rtrets!ommanbo VII, 
bem SDlajor güimlein, felbft gitleranfjänger, ausgearbeitet 
morben ift. 

gerner [ter)t feft, baß bie fämtlidjen oon ausmärts 
fümmenben föationalJDjialiSten, bie Ulngetjorigen ber 6e* 
t)eimorgamfation 9*eiä)sflagge, Sunb Oberlanb, 33unb 



204 



iMijer, Seitfreittiitlige ujro., bie gnr 3Jlataftiort r)etan* 
gebogen morben finb, in ber Sftadjt 00m SRoniag, ben 
B0. Wprtl, bis Dienstag, ben 1. Sftat 1923, in ber 
JJiomerf aferne in SDlfindjen Unterfunft unb Verpflegung 
Itbalten i)aben. Leiter fterjt einmanbfrei feft, baß ber 
Itfte (5encraI|tabsoffi3ict im SEBerjrfreisfommanbo VII, 
fterr aTiajor güfjniein, am 1. Wa\ in ben SJtorgenftunben 
Bereits bei girier unb Hauptmann a. D. ©öring auf Ober* 
uiiefenfelb mar unb girier unb gauptmann a. T>. ©bring 
Betraten r)at, baß ^öerftärtung oon auswärts gegen gitier 
ijerangejogen unube. Selbftnerftänblidl mirb gürjnlein 
[einem greunb gitier aud) mit 9Jat in ber bamals ge=< 
jdjaffeuen Situation sur Seite geftanben fein unb tfm 
jcbenfalls bie it)m befannten beabjia)tigten Sllaßna^men 
bes baneriftrjen £anbesfommanbanten »erraten t)aben. 

Die barjcrifdje Regierung t)at oon bem oanerifä^cn 
£anbesfommanbantcn, gerrn ©eneral oon ßoffom, $e* 
rid)t über oerfdjiebene ©orfommniffe bei ber gitterten 
?ÜRaiaftion, bei ber bie ffieid)smei)r mittelbar beteiligt 
geroefen fein [oll, eingeforbert. SBas babei fjerausfommt, 
ifann man fictj t)eute [erjon benfen. (Ss ift mir nod) am 
Samstagmorgen oon einem £)öd)fter)enben Offisier oer= 
traulio) mitgeteilt morben, baß ber frühere banerifd)e 
ajtinifterpräfibent unb fe^ige ^Hegieriingspräfibent oon 
Dberbanern, gerr düu Äaljr, fomie gerr ^3öl)ner, ber 
frühere 9ftüntf)ener ^ßoli^eipräfibent, unb anbere einflu^ 
reidje gerren perfönlict) it)ren ganjen (Einfluß aufbieten, 
um auf ben banenfdjen fianbesfommanbanten ober tljm 
tiadjgeorbnete Dtenftftelkn im 9Ber)rtreisfommanbo VII 
einen gemiffen Drud bei bem 3nftanbefommen bes oer* 
langten SBericftts an bie Regierung auszuüben. 3"S i 
befonbere mirb mit einer gefttgfeit, bie einer beHeren 
Sac^e mert märe, für gauptmann 9tbr)m, beffen ffla* 
djinationen allmär)lid) bclannt merben, Partei ergriffen 
unb bejonbers [eine früheren großen militädfcrjen S3er= 
btenfte r)eroorget)oben. 

2Benn nämliö) gauptmann 5RBr)m unh fein 9trir)ang 
aus bem SBe^rfreisfommanbo VII rjinausgemorfen mer- 
ben, mo fie längft mä)t mepr rjingeljören, fo mürben ; 
lalfulieren feine bamaligcn gintermänner, mie oonßa^r, 
^ö^ner, Dr. Sernreutfjer unb ber {etjige ^oIi3etprä[ibettt 
9ta& melcr) legerer mit einer 2Binbfar)ne oerglid)en 
merben lann, — menn gauptmann SRöljm [einen 9Jiunb 
nic^t galten t ann, [0 mürben [ie alle auf bas fdjmerfte blofe- 

205