(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Biodiversity Heritage Library | Children's Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Grundriss zur Geschichte der deutschen Dichtung aus den Quellen-2-2"

UNIVERSITY OF CALIFORNIA SANTA CRUZ 

lilt II II 




I 

3 2106 01919 8966 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Google 



Original from 
VERSITY OF CALIFORNIA. 



' 



GoOQie Original from 

^ uu 6 lL UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



GoOQie Original from 

^ uu 6 lL UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



GoOQie Original from 

^ uu 6 lL UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



GoOQie Original from 

^ uu 6 lL UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



GRUNDRISZ 



ZUR 



GESCHICHTE DER DEUTSCHEN DICHTUNG 



AUS DEN QUELLEN 

vox 

KARL GOEDEKE. 



:|/iBKARBEITETE AUFLAGE. 

i 



ZWlilTER BAND. 

DAS REFORMATIONSZEITALTER. 



AfttltuMt ttihuc restitt of*rit , wt/tttwftr* rrsintet; n*c n/Ji 
trnttMrtHr acfmiv mUy*id mihftc *Ajki**dL SENECA, E$^ 64. 



S 




mm 

UfiTltiacf 



DRESDEN 

VLRLACi VOX LS EHLERMAKX 
MJRtV.LXXXVL 



C* nnn lf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



•* + tm - ■■'■ I 1 »- . ■ p ^ir^fflBh 



gffB«NCe 
IftlSUOfe 



J*/*"* 



CoOQle Original from 

^ uu 6 lL UNIVERSITY OF CALIFORNIA 




<^^I^ ;ffgV 



Inhaltstibersicht 



V^ 




Tiertes Buch. 

Von der Reformation bis mm dreiftigjtiirigen Kriege. 

Kirchliche Volkadichtung. | 101. tfberaicht 

Erstea Kapitel. § 102. Emkitung. § 108. Lfteratur der SprichwSrter. 

$ 1U4. SpricbwdrteTtammluiigen. Job. Agrioola. § 105. 8eb. Francfc § 106. Spitere 

kiiiiraltingen. § 107. Ritterromane. § 108-112. 'Weltlicbea lied. §109. Alte 

Saminhmgen, § 110. Tonsetzer. 9 HI. Neaere Sammlangen. § 112. Euuelne 

Zweltee Kapitel. § 113. Neulateiner. § 114. Baiapiolaaminlongen. Faoatien. 
$ 115. Lateuriacbe Bchauapiele. — § 116. Pamph. Gengenbach. 

Brines Kapitel. Zur information. § 117. Martin Lather. § 118. Bibel- 
tiUTsetztmg. § 119. Iiader. § 120. Aua^den ftbrigen Schriften, § 121. Far and 
*i!»n Littber. § 122. Geistliche Iieder. § 128. Gemeindegeaangbttcber. § 124. 
F»rt<etzung. § 125. Bibeldicbtang. § 126. Psalmendichtung. § 127. Iiedordichter. 
5S l'N. Xamenltcder. § 129. Niederdeutsche Iiedordichter. § 180. Tonsetzer. 
$ Ml. Umdirhtungen. 

Ylerlee Kapitel. § 182. Kirchenbunpt § 188. Thomaa Murner. § 184. 
Stnit- tind Schmfthschriften. § 185. Huttan. Siekingen. Scbwarzenberg. § 136. 
Il>hraische Brftder. § 137. Katholiacha geistliche Iiadardichtung. 9 188. Mirtyrer. 

Flatten Kapitel. Die reformatoriacto Bevegung. § 189. Meiatergeaang. 
$ 140. Gespriche. $ 141. Buehlain. 9 142. GaacbiehtUcba Gedichte. § 143. Ura- 
artaittugvtL t'beraetzungen. 9M4- Enfthlnngen. Beimdiroidkao. Pritscbmoiater. 

Beckitea Kapitel. 8chauapial. 9 145. Passionaspiele, Satiren. Nieder- 
•{••uta-bes. 9 146. Schanapicle in der Schweix. 9 147, in Sachaen, Helen, 9 148 
im Klteinland, § 149, in Scliwaben, Franken, Baiern, WQrtenberg, 9 150, im Elsafl, 
$ IM, in Brandenburg, Pommern, Preufton, 9 152. in Braunschweig- LOneburg, Mek- 
l-iil>ur£. Uolatein. I/ibeck, Hamburg, 9 158, in Oaterreich, Schlesien. 

Slebente* Kapitel. 9 154. Hana Sacha. 9 155. Chronologiscbee Verzdehnis 
• iii/*-lner Diriititngen. § 156. Fabeldichtor: Eiaamua Alberua. 9 IN- Burchard 
W.i|.lU. $ 158. Grobianus. Caspar Scheit 9 159. Schwinke. Jcsrg Wickram. 
b Frw. Martians Mentamia. Michael Iindener. Valentin Schumann. Hans 



Schmoftman. Svannus. 
Giafer zn Sarendippe. 



.1 

With. Kirrhboff. Bernh. Herzeg. Miynhinekler. 
$ 1*0. Vnterbaltnngsliteratur. Bnaaonet. Amadia, 
r- .Mlifrratitr. 9 162. Bilderbacher. 

Aehtes Kapitel* Polemik. 9 168. Johannes Kas. Jobann Fiachart 
V T.:.n<.. g 164. Gcorg RoUenbagen. B. Schnurr. Macaroniscbes. 9 M& 
• : . ! sir»i* Rtngwalt. 



Grill. 
I 161. 

Georg 
Bar- 



3V 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



IV InhalUubersicht. Abktirzungen. 

Ifeuntes Kapitel. Neuerungen. § 166. P. Melissus. Denaisius. Winnen- 
berg. § 167. Heinrich Julius v. Braunschweig. Moriz von Hefien. § 168. Berofs- 
schauspieler. Englische Komodianten. § 169. Englische Komddien. § 170. Jacob 
Ayrer. § 171. Straflburger Btihne. 

Zehntes Kapitel. Neue Volksbficher. § 172. Diogenes. Finkonritter. 
Claus Narr. Hans Clauert. Schildburger. § 173. Faust. Der ewige Jude. § 174. 
Dichter des Gbergangs. § 175. Romane. Compilationen. Cbersetzungen. Aiber- 
tanus. J. Sommer. Guarinonius. Eornmann. Messerschmid. Eselkdnig. 



Gebrauehte Abkttrzungen. 

AL. =» Autographa Lutheri aliorumque (von Herm. v. d. Hardt) Brnnsvig. 1690 bis 

9«5. LI I. o. 
Anz. t d. A. » Anseiger ftir deutsches Alterthum und deutsche Litteratnr (bei: 

Zeitschrift fur deutsches Alterthum.) 
Apz. f. K. d. d. V. ss Anzeiger fur Kunde der deutschen Vorzeit. VgL Bd. 1, S. 2. 
Cless o<ler CI. = Clessii Elenchus consummatissimus libroruni . . . Frnncof. 1602. U. 4. 
Draudius oder Draud. « G. Draudius, Biblioth. libror. gerraanicor. classica. 1611 bis 

1625. EL 4. 
FLB. — Frankfurter (Ambraser) Licderbuch. Vgl. S. 42, 33 a. 
G. — Gottscheds Ndthiger Yorrath; vgL S. 331. 

GA. = Hagen, Gesammtabenteuer. Vgl. B<L 1, S. 108. 

GB. «=»• Gesangbuch, Gesangbficher. 

Gerber AL. = E. L. Gerber, Historisch-biogr. Lexikon dor Tonkunstler. Leipzig 

1790—92. DL 8. 
Gerber NL. «= E. L. Gerber, Neues historisch-biogr. Lexikon der Tonkunstler. Leipzig 

1812-14. IV. a 
Germ. =* Germania; vgl Bd. 1, S. 2. 
G. g. A. =3 Gottangische Gelehrte Anzeigen. Gottingen* 8. 
HB. « Heyses Bticherschatz. (Die s&mtlichen darin verzeichneten Bucher sind in 

der konigl. Bibliothek zu Berlin). 
HK. « Kuppitsch, Catalogue d'une collection precieuse. Halle 1846. 
miS. = Hagens Minnesanger; vgl. Bd. 1, S. 45 und S. 55. 
Hs. == Handschrift; Hss. « Handschriften. 
Hoffm. GKL. » Geschichte des Kirchenliedes* 
Jahn «s.S.3Z.a. 
M. « s. S. 3. 
MfM. — a. S. 25 Z. L 
Nd. Jhh. = Jahrbuch des Vereins fur niederdeutsche Spraclrforschung, Bremen, 

Jahrg. 1875 f. 
o. 0. u. J. » ohne Druckort und Dmclgahr. 
WB.« s. S. 175. 
Weim. Jhb. = Weimarisches Jahrbuch, hrsg. von Hoffmann v. F. und Oskar Schade. 

Hannover 1854 f. VI. 8. 
WKL. — s. S. 175. 

Ztschr. « Zeitschrift fur deutsches Alterthum. Vgl. Bd. 1, S. 2. 
Ztschr. f. d. Fh. = Zeitschrift ftir deutsche Philologie. Vgl. Bd. 1, S. 2. 
f — starb, gestorben. 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Viertes Buch. 

Von der Reformation bis zum dreifiigjahrigen Kriege. 

Kirehliehe Volksdiohtimg. 
§ 101. 

Die Dichtung dieses Zeitraumes hat die allgemeinste Teilnahme des 
Volkes zu erwecken vermocht und ist durch Wahl und Behandlung der 
Stoffe, so wie durch die allgemeine Beteiligung aller Stftnde an der Aus- 
iibuDg der Dichtkunst eine durchaus volksmftBige, die eigentliche Bliitezeit 
vom geschichtlichen Standpunkte. Die groBen UinwSlzungen Europas im 
XV. Jh. , der Fall Koustantinopels , die Erfindung der Buchdruckerkunst, 
die Wiederbelebang der klassischen Studien richteten den Blick ntif die 
inneren Zust&nde und drftngten die Gemuter mit groBer Gewalt auf burger- 
liche und kirchliche VerbeBerungen hin. Unklar war dies Bingen des 
Geistes am SchluBe des XV. und im Beginn des XVI. Jh.; bald wurde 
vom ethischen Standpunkte aus far eine Lfiuterung der Sitten geeifert: 
bald vom Mrchlichen Standpunkte filr eine Reinigung des geistlichen 
Standes; bald suchte man die Ruckkehr zum Befiern in der Ruckkehr zu 
den alten iiberlebten Ideen; bald meinte man alles Heil in der Einfuhrung 
der humanistischen Studien zu erblicken. Neben diesen geistigen Be- 
strebungen machten sich sehr bedrohliche politische geltend (Bundschuh, 
der arme Konrad), Stegreifleben der Bitter, wilde Fehden, Machtlosigkeit 
des Oberhauptes und uppiger Trotz der Stfinde. Luthers mit der An- 
schlagung der Thesen anhebender Kampf gab auf einmal einen zauberisch 
ivirkenden Mittelpunkt , um den sich fortan alle geistige Bewegung und 
alle materiellen Kampfe drehten. Er hatte, die Tradition abweisend, die 
christliche Lehre auf die Bibel, das Wort Gottes, zuruckgefuhrt. Die 
Bibel war von nun an die Quelle alles WiBens, und die Ausbreitung des 
Liblischen Inhalts ist die eigentliche Thfttigkeit aller Schriftsteller, nnmentlich 
aller Dichter des XVI. Jh. Die Bibel, ihre Geschichte, ihre Lehre bildeten 
don groBen ehrwurdigen Hintergrund, den jede Dichtung haben nmB, um 
wahrbaft lebensvoll zu wirken und der, seit dem Untergange des Heidentums, 
der deutschen Dichtung bisher ^ofehlt hatte und scit dem dreiBigjiihrigen 
Kriege wiederum fehlt. Die Bibel selbst brachte Luther in das Deutsche 
und schuf in der Sprache der Cbersetzung eine uber den Mundarten 
Mehende hochdeutsche Schriftsprache, die sehr bald weiter reichte als das 
lutherische Bckenntnis und allmahlich alle landschaftlichen Mundaiten, 
von deuen das Schweizerische und das Niederdeutsche sich am langsten 
Goedcke, Gnmdrisz. II. t. Anfl. 1 



>y Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



2 Bach IV. KirchHcheVolksdichtang. §101-102. 

wehrten, zuruckgedrtlngt hat Unmittelbar aus der Bibel floBen die kirch- 
lichen Lieder flir den Gemeindegesang. Mit der Bibel und dem Kirchen- 
liede war der wichtige Inhalt der Reformation gefestigt. Es begann bald, 
wie im groBen Leben des Volkes, anch in der Dichtung ein Kampf urn 
die reformatorische Lehre ; darin zeigt sich der innere Kampf der Gemiiter. 
Wfthrend die filteren Humanisten verstummten, Murner die Au tori tilt der 
Kirche und die Verbindlichkeit ihrer Yerfaftung verfocht, die nur von den 
zust&ndigen Mllehten ge&ndert werden kttnne, trat eine Menge iilterer 
Manner und eine Unzahl neuer Kilmpfer fur die Reformation ins Feld. 
Der ganze Meistergesang folgte dieser Richtung; in Dialogen und histo- 
rischen Gedichten wurde das grofte Thema auf die Zeitereignisse aus- 
gedeutet; eine kaum vibersehbare Flut von Buchlein trug die reforma- 
torische Lehre in die Schichten des Volkslebens. Die Fabel schien fast 
» nur erfunden zu sein, um als polemische Waffe gelmndhabt zu werden* 
Die groBartigste Regsamkeit dichterischer Kr&fte, die den Inhalt der Bibel 
und die reformatorischen Lehren zu verbreiten und zum Gemeingut zu 
machen bestrebt waren, entfaltete sich auf dem di-amatischen Gebiete; 
tLberallhin drang das biblische Schauspiel und erweckte die Jugend und 
das Volk zur lebendigsten darstellenden Teilnahme an dem gewaltigen 
Kampfe. — Neben dem Biblischen gieng die epische Tradition des Mittel- 
alters her, die, wenn auch nicht so unmittelbar wie die biblische Dichtung 
zum Ausdrucke der Reformation gemacht wurde, doch auch mehr oder 
minder die Farbe der Reformation annahm. — Alle Elcmente der be- 
wegenden Volksbildung umfaBte und beherschte ein schlichter Mann des 
mittleren Burgerstandes, der Schuhmacher Hans Sachs, dessen staunens- 
werte Fruchtbarkeit fast alles dichterisch darzustellen wuste, was bis 
dahin im deutschen Volke lebendig gewirkt hatte. Altertum und neueste 
Zeit waren ihm gerecht; das Hdehste war ihm nicht zu schwer, das All- 
taglichste nicht zu gewdhnlich; er wuste allem mildes, poetisches Leben 
zu verleihen. Wahrer Dichter im vollsten Sinne, verschmiihte er, wie sein 
Jahrhundert, die mit Hiilfe geschichtlicher Gelehrsamkeit wahrnehmbaren 
Unterschiede der Zeiten und Sitten; er sah und behandelte alles als Gegen- 
stand und Begebenheit seiner Zeit und blieb deshalb immer iiberall und 
bei alien verst&ndlich. — Am SchluBe des XVI. Jahrhunderts beginnen 
wieder fremdl&ndische EinfliiBe wiiksam zu werden, die das volksm&fiige 
Schauspiel zerstdrten. Auch die dichterische Poleniik wirkte zerstdrend 
und brachte den Zwiespalt zwischen Gebildeten und Ungebildeten wieder, 
den die Mitte des Jahrhunderts iiberwunden gehabt und der in dem 
folgenden Zeitraume wieder als Regel erscheint 

J oh. G. Schelhorn, Amoenitates litterariae, qiiibus variao observationes, 
scripta item quaedam anecdota et rariora opuscula exnibentur. Francof. et Lips. 
1725—1734. aIV. 8. — Ergotzlichkeiten aus der Kirchonhistoric und Litteratur» 
Ulm u. Leipz. 1762—64. 12 St, in HI. 8. 

Job. Erh. Kapp, Kleine Nachlese einiger grofitenteils noch ungedruckter und 
zur Erl&uterung der Reformationsgeschichte niitzlicher Urkunden. Leipzig 1727 
bis 1733. IV. 8. 

Theophili Sinceri (d. i. G. Jac Schwindel), Nachrichten von lauter alton 
und raren Buchern. Frankf. u. Lpz. 1731—1732. 6 St in I. 8. — Neue Sammlung 
von lauter alten und raren BucUern und Scliriften. Frankf. u. Leipz. 1733—34. 
6 St. in I. 8. — Bibliotheca historico-critica librorum opuscidonunque variorum et 
rariorum, oder Analecta litcraria. Niirnb. 1736. 8. — Thesaurus bibiiothecalis, das 



p/v nn |. - Original from 

ayijuugu, UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Einleitung. Literatur. 8 

i<t: Versuch einer allgemeinen und auserlesenen Bibliothec, Nfirnb. 1738 bis 
1739. IV. 4. 

Jahn. — Verzeichnis der Bficher so gesamlet Johann Christian Gottfried John. 
Frankfurt und Leipzig 1755—1758. m. 8. 

Job. Conr. Ftifllin, Beytriigo znr Erlauterung der Reformations-Geschichte des 
Sehweizerlandes. Zurich 1741—1753. V. 8. 

Joh. Bartholomaus Kiederer, Nachrichten znr Kirchen-Gelehrten- und 
Bucher-Geschichte; aus gedruckten und ungedruckten Schriften gesammlet. Altorf 
und NOrnbcrg. 1764- 1768. 16 St in IV. 8. 

Georg Theodor Strobel, Miscellaneen literarischen Inhalts, grofltentheils aus 
ungedruckten Quellen. Numb. 1778—1782. VI. 8. — Beytrage zur Literatur, be- 
sondere des XVL Jh. Frank£ u. Leipz. 1784—87. 4 St. in H. 8. — Neue Bey- 
trage zur LiteTatur. Nttrnb. u. Altdorf. 1790—1794. 10 St in V. 8. 

G. TV. Panzer, Annalen der alteren teutschen Litteratur, oder Anzeige und 
Beschreibung derjenigen Btichor, welche Ton Erfindung der Buchdruckerkunst bis 
MJD.xx. in teutscher Sprache gedruckt worden sind. isftirnberg 1788. 4. Zusatze 
zu den Annalen. Leipzig 1802. 4. Annalen. Zweitcr Theil 1805. 4. 

Ph . TVackcrnagel, Bibliographie zur Geschichte des deutschen Kirchenliedes 
im XVL Jahrhundcrt Frankfurt a. M. 1855. X u. 718 S. 4, zweispaltig « WB. 

Emil Well or, Annalen der Poetischen National-Li teratur der Deutschen im 
XVI. und XVII. Jahrhundert Nach den Quellen bearbeitet. Freiburg im Breisgau 
1862—64. IL 8.«WA. 

Emil Wcller, Repertorium typographicum. Die deutsche Literatur im ersten 
Viertel des sechzohntcn Jahrhnnderts. Im Anschlufl an Hains Repertorium und 
Panzers deutsche Annalen. Nordlingon 1864. XX u. 506 S. 8, zweispaltig. — 
Supplement Nordlingen 1874. 70 S. 8. — WR. 

A. Kuczynski, VerzeichniB einer Sammlurg von nahezu 8000 Flugschriften 
Luthere und seiner Zeitgenossen. Leipzig 1870. IV u. 262 S. 8. 

Deutscher Bficherschatz des sechszehnten , siebenzehnten und achtzehnten bis 
um die Mitte des neunzehnten Jahrhunderts. Gesammelt und mit bibliographiscben 
Erlauteiungenhrsg.vonWondelin vonMaltzahn. Jena 1875. VIIIu.572S. 8.«*M. 



^W^^WWM*^*V*«^^^ 



Erstes Kapitel. 
§ 102. 

Die Volksliteratur, die den Hintergrund der vorreformatorischen 
Pecennien und teilweise auch der Reformationszeit selbst bildete, umfaflt 
das poetische Gemeingut, das zum Teil aus dem fernsten Altertume, zum 
Teil aus dem Mittclalter herubcrgebracht wurdc, teils aus der Fremde zu 
uns gelangte. Dicse Sprichwflrter und Reimspniche, Volksschwlinke und 
Yolksbticher, von denen die altera schon friiher verzeichnet sind, die Volks- 
lieder und Yolksdichtungen , die sich, ein Zeichen ihrer Lebenskraft, teil- 
weise bis auf die Gegenwart erhalten haben, gaben St off und Farbe fiir 
IVosa und Dichtung. Der Stil der Schriftst oiler des XVI. Jh. hat durch 
cine Fiille lebhafter SprichwOrter und sprichwortlicher Redensarten eine 
Frische und Anmut, wie sie seitdem nieht wieder zu erreichen gewesen 
| *ind. Manches erscheint gegenwilrtig roh, niedrig und gemein, was da- 

| inals duvchnus unanstftftig ausgesprochen und hingenommen wurde. Pie 

[ Koimspriiche, zum Teil noch aus alter Zeit stammend, giengen ebenso wirk- 

i sum und bedeutsamer vom Munde, als heute Sentenzen, schtfne Dichter- 

1* 
rv -I ■ aju Pnnnl^ Original from 

byVjUU£ll UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



4 Bach IV. Kirchliche Volksdichtang. § 102—104. 

stellen mid geflugelte Worte; sie batten neben den biblischen Sprflchen 
•voile Geltung und wurden als BekriLftigaii^ gern in Bede und Scbrift 
eingemischt Die Volksschw&nke verdanken ihren Urspmng bald wirk- 
lichen kleinen Begebenheiten, bald altera Gedichten heitern Inhalts and 
sind vorzugsweise gegen Wankelmut der Weiber, Plumpheit der Bauern, 
Cppigkeit der Qeistlichen, tlhermut der Krieger, Beschriinktheit klein- 
st&dtischer Bildung und Einfalt iiberhaupt gerichtet. Sie sind, wenn auch 
nicht selten ganz fremden Ursprungs, gewGhnlich gut lokalisieri Die 
Spracbe derselben ist gern die lateinische, wcil sich hier mit eleganten 
Worten das Plumpste und Bedenkliches lcichter einkleiden lieB. Die 
eigentliche Scbwankliteratur, besonders die deutsch erzflhlten Geschichten, 
breitet sich erst nach der Reformation aus (§ 159). Manche dieser Schw&nke 
begegnen in den grSBeren neu entspringenden Volksbiichern wieder (§ 172k 
Das Volkslied zeigt die schflnste und farbenreichste BWte. Es wirkte aaf 
den reformatorischen Kirchengesang sehr bedeutend ein. Vorzugsweise 
dem siidlichen und mittleren Deutschland angehfirig, zeigt es sich doch 
auch im ndrdlichen lebendig, ist hier aber spliter aufgezeichnet und sorg- 
loser behandeli Die meisten oberdeutschen Lieder wurden in das Nieder- 
deutsche iibertragen, Obertragungen aus dem Niederdeutschen kommea 
selten vor. Das Volkslied als solches hat sich von der reformatorischen 
Bewegung unabhangig erhalten, wenn auch offenbar die protestautischen 
Stadte und Landstriche die eifrigste Pflege der Dichtong aufwcisen, die 
mit dem Tonsatze nicht immer zusammenfiillt. Diese urn das Bekenntnis 
unbekiimmerte Liederlust und Liederfreude rief den Tadel der Keformatoren. 
hervor, lieB sich aber, wie die steigende Zahl der fliegenden Blatter und 
der weltlichen Liederbiicher ausweist, nicht verbannen. Die humanistisch 
gebildeten Dichter, der Muttersprache nicht mftchtig, haben in lateinischen 
Versen nicht selten wahrhafte dichterische Begabung dargethan, wenn sie 
auch, trotz des Gebrauches der damaligen Weltsprache, ihr Publikum 
kaum anderswo als bei deutschen Gelehrten fanden; dagegen waren Latein- 
dichter des Auslandes meist auch in Deutschland heimisch, besonders die 
Dramatiker. 

§ 103. 

Schon das Mittelalter sammelte Sprichwdrter, deren Wesen nach 

der richtigen Bemerkung eines alten Sammlers darin crkannt wird, ,da8 sie 

erstlich nach dem Buchstaben recht und wahr sind und darnach verblumter 

Weise weiter aussehen, Ursache und Anleitung geben, sch&rfer nachzu- 

sinnen auf etwas mehr, das darunter verstanden und gemeint wird, als 

wenn man spricht: alte Hunde sind bds bendig machen.' Kleinere Samm- 

lungen begegnen mitunter in Handschriften des XV. Jh. Umfafiender ge- 

sammelt wurde seit dem Beginn des XVL Jh. Eine planmftBige Samm- 

lung aus den Quellen selbst und mit Bezeichnuug derselben hat gegen- 

w&rtig fast jedes Kulturvolk. 

Johannes Franck, zur Quellenkundc des deutschen Sprichworts (Hcrrig'e 
Archiv 1867. Bd. 40, 45—142, fiber Bcbel; Seidel und (lessen Flagiatoren ; Sentent. 
proverb. 1568; Gartner, Knausts Geh'ilfo) — Job. Fr. Mai us, Prolusiode provcrbiorum 
gennanicorum collectoribus. Lips. 1756. 8 S. 4. — Clirn. Conr. Nopitsch, Li- 
teratur dor Sprichworter. Ein Handbuch fur Litcrarhistoriker, Biblio£rapheu und 
Bibliothekare. Nurnberg 1822. 8. VgL Heidelb. Jhb. 1827. Marz §. 232—246. 
Zweite Ausgabe. Nurnberg 1833. VIII u. 284 S. 8. — P. J. Harrebomee, Sproek- 

rv -I ■ aju Pnnnl^ Original from 

byVjUU£ll UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Sprichworter. 5 

wi^nlen-Iiteratur. Utrecht 1846. 8. — 6. Duple 88 is, BibtiograpMe paremiologique. 
Paris 1847. VDI u. 520 S. 8. — Jul. Zacher, Bit* deutschen Sprichwortersamm- 
lungen nebst Beitragen zar Charakteristik der Meusebachschen Bibliothek. Eine 
bibiiographische Skizze. Leipzig 1852. 55 S. 8. — Spreekwoordenboek der Neder- 
landsche Taal . . door P. J. Harrebomee. Utrecht 1858. 1861. 1870. HL 8. 
CCCCLXXXYm u. 1474 S. zweispaltig. — C. Schroder, Zweihundert nieder- 
deutsche Sprichworter geaammelt aus mittelniedcrdeutschen und niederrheinUchen 
Dichtiingen (Herrig's Archiv 1868. 43, 411-420. 1869. 44, 337-344). — W. 
H. D. Sarin gar, Erasmus over Nederlandsche Spreekwoorden en spreekwoordelijke 
uitdrukkingen ran ziJL-a tijd, uit 'a mans Adagia opgezanield en uit andere, meestal 
nieuwere geschriften opgehelderd. Utrecht 1873. 8. — Heinrich BebeFs Proverbia 
Germanica bearbeitet von W. H. D. Suringar. Leiden 1879. LVI u. 615 S. 8. 

§ 104. 

1. Prover b ia communi a, eine kteinbchrniederl&ndiacheSprichwOrtersammlang, 
-erschien in einer Rcihe datierter und undatiertor Ausgaben, una iat von den spateren 
Sammlern hfiufig benutzt. Suringar beschreibt folgende Drucke: 1: o. 0. u. J. 26 BL 
4, zu 33 Zeilen (Daventer bei Rich. Paffraet urn 1480.) — 2: 26 Bl. 4, zu 33 Z. 
(das. aw. 1483—1486). - 3: Prouerbia communia. Daventrie (c. 1485) 28 Bl. 4, zu 
32 Z. — 4: In Busciduos apud Gher. Lempt de Noviomago. 1487. 24 Bl. 4, zu 
36 Z. — 5: Prorerbia in coUoquiis humanis communia et audientibua facetia. Da- 
Tentriae apud Rich. Paffraet (um 1490). 30 Bl. 4, zu 30 Z. — 6: Proverbia com- 
munia, metrico conscripts secundum hunc ordinom, quo primo ponatur Theutonieum, 
deinde Latinum, quae sunt legentium gustui suavia ac in hominum coUoquiis com- 
munia et multum iocosa. Coloniae apua Henricum Quentell (um 1490). 22 Bl. 4, zu 
40 Z. — 7: ohne Titel. Coloniae apud Uiricum Zell (um 1490). 24 Bl. 4, zu 
35 — 36 Z. — 8 : Proverbia communia, metrice conscripta. Daventriae apud Richardum 
Paffraet (um 1495). 26 Bl. 4, zu 35-36 Z. — 9: lata sunt Proverbia communia. 
Delf in Hoilandia (um 1495). 26 BL 4, zu 36 Z. — 10: ohne Titel. Swollae apud 
Tyman Petri de os do Breda (um 1497). 24 Bl. 4, zu 34—36 Z. — 11. Proverbia 
communia aucta, recusa ot emendata. Parisiis per Ioannem Marauase. 24 Bl. 16. — 
12: In Hoffmanns Horis Belgicis Tom. IX. — Over de Proverbia communia, ook 
Proverbia seriosa geheeten, de oudste verzameling van nederlandsche Spreekwoorden. 
Verhandeling van W. H. D. Suringar, Gymnasii Rector. Leyden, E. J. Brill 1864. 
132 S. 4. — Jellinghaus, Dio Proverbia communia mnd. aus einer Bordesholmer 
Hs. von 1486. Kiel 1880. 4. 

2. Ioannes Fabri aus Donau worth, de Werdea, Doctor der Rechte und 
Professor zu Leipzig, schrieb Carmina de novem Musis und aufler einera Buche fiber 
Prosodie, eineiu andern De conditionibus boni praeceptoris give artificis, die: Proverbia 
metrica et vulgaritcr rytmisata Magistri Johannis Fabri de Werdea, Utriusque iuris 
baccalaurii Collegii printipis alme universitatis famosissimi studii Lipsiensis collegiati. 
Nee non eiusdem studii sccretarii. o. O. u. J. 24 Bl. 4. — Egregia venerabilis 
Magistri Ioanuis de Werdea Proverbia. Magnam philosophiae partem in se con- 
tinentia studiose iuventutis ornatissime edita. Am Schl. M. Johannes otmar et 
Erhardus ocellus Rcutlingi expensis Jodoci birlin Vindclicorum impresserunt Augustae 
Anno 1505. 4. — Vgl. Hoffmann v. F. im Weim. Jahrb. 2, 183 ff. — Zarncke, 
Deut Univ. im MA. 258. — Zarncko, Urkundliche Quelleu. 615. — J. Franck in 
der Allg. D. Biogr. 6, 501 ff. 

3. Antoulus Tunnicius, geb. zu Munster, unterrichtet zu Deventer unter 
Alex. Hegius um 1481, dann Leurer der Soxta an der Domschule zu Munster, spater 
der Quinta, sammelte auf Veranlafiung Rudolfs vou Longc, moistens aus den Pro- 
rcrbiis communi bus schopfend, niederdeutsch-westphalischo Sprichworter, denen er 
jodesmal einen lateinischen Hexametrr beifitete; im Ganzen 1362. Er lebte noch 
1544 als Vicar am Dome zu Munster. — ANtouij Tunuicij Monastcriensis, in gcr- 
mnnora parosmias studiose iuventutt perutilea Monosticlia. ctt germanica interpre- 
tatione. Eiusdem eptjjranimatum libcllus. Am Scht. : Impressum Colouie hoc opus- 
culu in domo Quentell pma editiono Anno diii. M.ccccc.xiij. 32 BL 4. (Kunigs- 
***rg). — AXtonij Tunuicij Monasteries: in germanoR paroeraias studiose iuventuti 
{KTutiles Monosticlia. cum germanica interpretatione. Eiusdem epigram mat um libellus. 
Ad puerum latiuitatis et honeste vite studiosum Ioannis Munnollij Epigramma. 

n- •■ «w k Prvnnl^ Originalfrorn 

byVjUU£ll UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



6 Bucb IV. Kirchlicfae Volksdichtung. § 104. 

Plena bone frogia ai to prouerbia ducunt . . Am Schl.: Impressum Colonie per Mar- 
tinum do werdena. Anno domini. ILcooocxiiij. 92 Bl. 4. (LQbcck.) — Antonii 
Tunnieii Moiiasteriensts in proaerbia due paroemins Germanorum Honostiea, Cam 
Germanic* interpretations. Que noaiter nunc lecognita et plerisque in loos ad 
studiose iuventutu ntilitatem aliter sunt imutata. Am Schl.: liber hie adadorum. 
iam noaiter impreesus Golonie in domo Qnentel. Anno domini ^LCCCCCJIV. ad 
Aprilem. 32. BL 4. (Wolfenb. Berlin.) — Tunnicius. Die filteste niederdeutsche- * 

Sprichwdrtersammlung von Antonius Tunnicius gesammelt und in lateinische Yen* 
uoersetzt. Hrsg. nut hochdeutscher Cbersetzung, Anmerkungen und Wdrterbuchi 
yon Hoffmann von Fallersleben. Berlin 1870. 224 S. 8. Vgl. Germ. 15,. 195—197. 




igefeindct t 

in Berlin, starb 22. Sept. 1566 im 75. Jahre. Seine Sprirhworter baben Auslegungsn, die 
meistens sebr neben dem Sinne hergehen: ursprtinglich hochdeutsch abgefalt, nor 
800, die nacb dem Zwiokauer Nachdruck ins Niederdeutsche von einem Unbekaanten 
tibertragen warden, dann nocb eine sweite Sammlung von 449, die, mit der erstea 
verbunden, alt 750 Sprichwdrter erschien; schheftlieh nocb eine dritte Sammlung, 500 
Sprichworter, die moistens aua dem denials nocb ungedruckten Benner abgeschnebeii 
«md. Agricola mag der Herausgeber dee Banners von 1549 sein, scbeint aucb Anteil 
a* der erweiterten hochdeutechen Glosse sum Beineke zu baben. Aucb die Ana- 
gabe dor alten Priamelaammlung scbeint ear besorgt su baben. Yon ibm aucb eta 
Schauspiel J. HuA. 

(Berend Kordes) 1L Jobann Agricol a's aus Eisloben Scbriften mSglichst vouV 
stindig verzeichnet Altona 181V. XLVm u. 448 8. 8. — Mobnike in derHalL 
Allg. L Ztg. 1819. 2, 155—156 und in Ersch und Grubers Encvklop. 2, 218 I — 
Starck, Ueber Leben und Scbriften des Job. Agricola. Progr. Scbwertn 1875. 4. — 
Gaft in der Allg. Deut. Biogr. 1875. 1, 146—148. — Jobann Agricola von Eisleben. 
Ein Beitrag zur Befonnationsgeschichte von Gustav Kawerau. Berlin 1881. XH 
u. 858 S. 8. — Agricola's Sprichw5rter, Our bochdeutscber Ursprung und ibr Ein- 
flufi auf die deutscben und mederlandiscnen Sammler, nebst kritischen Bemerkunpea 
fiber die Sprichworter und Sprichwdrtersammlungen der Gegenwart von Friedrich 
Latendort Schwerin, 1862. 2 BL u. 252 S. 8. — Fr. Latendorf, Der litem* 
EinfluB von Agricola's Sprichwortern (Anz. £ E. d. d. Y. 1878 Nr. 6.) 

1) Drev bundert Gemeyner Spricbworter der wir Deutscben vna ge~ 
braucben, vnd docb nicbt wissen worber aie kommen durcb D. JobaH Agricolam von 
Iszleben an den durcbleucbtigen hocbgebornon Fursten vnd Herren Herrn Jobaft 
Fridreich, Hertzogen zu Sacbsen etc geschriben , erklert, vnl eygentlicb auftgelegt. 
Am Schl.: Gedrucktzu Haganaw durcb Jobann Setzerium, ym lar nacb der gepurt 
Cairiati. M.D. vnd XXIX. 12 unbezeiebnete (a— b) und 184 gez. (A— Z) Bl. 8. 

2) Drey bundert Gemeyner Sprichwertter , der wir Deutscben vns gebraucheii* 
vn docb nicbt wyssen wo ber sie kommen. durcb D. Johan. Agricolam von Iszleben,, 
an den durcbleucbtigen, bocbgebornen Fursten vnd Herren Ferren Joliail Fridereych,, 
Hertzogen zu Sachsen etc geschryben, erklert. vnd eygentlicb »uszgelegt MJD.XXDL 
Am Schl.: Gedruckt zu NfirmlJerg durcb Friderichen Pe}-pus, Aus vcrlegung dee 
ersamen Leonharts zu der Arch, Burger vnd BuchfUrer zu Nurmberg. Anno M.Djarix* 
8 BL und cxlvij gei. BL 8. Sign. A— V. 

8) Drey bundert Gemayner spraebwdrter, deren wir Teutscben vnns gebrauchen, 
vnd docb nit wissen wober sie kommen durcb D. Johan. Agricolam von Iflieben, an 
den durcbleucbtigen , bocbgebornen Fursten vnnd Herren Herrn Johafi. Fridreich 
Hertzogen zfl Sacbsen etc. geschriben, erklert vnnd eigentlicb auBgelegt. o. 0« 
M.DXXTX. 184 gez. BL (A— S) und 13 S. Register. 

4) Drey bundert Gemeyner Spricbworter, der wir Deutscben vns gcbrauchea, 
vnd docb nicbt wissen waber sie komen durcb D. Johan Agricolam von Issleben, aa 
den durcbleucbtigen, bocbgebornen Fursten vnd Herren Herrn Johan Fridreich,. 
Hertzogen zu Sachsen etc geschriben, erklert, vnd eygentlicb ausgelegt Am Schl.z 
Gedruckt zu Erffurd durcb Conrad Trcffer, ym iar nacb der gepurt Christi MJ). vnd 
XXIX. 8 BL und 134 gez. BL 8. Sign. A— & 

5) Drev bundert Gemeiner Spricbwdrter, der wir Deudschen vns gebraucben, 
tS docb nicbt wissen wober sie komen, durcb D. Johan. Agricola von Eysleben, an 



Prvnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Sprichwftrter. Job. Agricola. 7 

!. n durchlouchtigeii, hocbgebornen Fttrsten vfi Herren, Herren Johan. Friedrich, 

li> rtzr **en zu Sachssen etc. geschriebS vnd klerlich ausg elegt Am Schl.: Gedruckt 

i Zwickaw durch Gabriel Kantz. Anno MJD.XTIX. 154 BL 8. Sign. A-V. 



i M«ttingen). 

6) Dre bundert Gemener Sprickwdrde, der wy Dttdschen vna gebruken, 
vuile doch nicht weten wor her se kame", dorcb D. Joban Agricolam van Ldeue, an 
.Ln dorchluchtigen hochgebarnen Vorsten vnde Heren, Heren, Joban Frederick, 
Il.'rtogen tbo Sassen etc. geschreuen, vnde klarlick vthgelecht. 8. Titel und 11 Bl. 
VuratUcke, dann ciiiiij bezeiclmeto BL Buckseite des letzten leer. Die Widmnng 
ist unterzcicbnet: Datnm Isleuo, am dage Bartolomei, ym M.D.xxviij. Jare. LV, 6. 
^•horsaine Joban Agrioola, Isleue. Am Schl.: BL 144a: Gedrfieket tbo Magdeborg. 
Nr. 192 ist CXCV bezeichnet. (Hanover. Gottingen. Berlin. WolfenbtttteL Defecte 
ExempL in Greifswald und Giefien.) 

7) Drey bundert Gemener Sprichworter, der wir Deudsche" vns gebranchen, 
vii doch nicht wissen wober sio komen, durch D. JohafL Agricolam yon Eysleben, 
an den durchleuchtigen, hocbgebornen Ftirsten vn Herren Herrn Johann. Friedrich, 
Hertzogen zu Sachssen etc. geschrieben vnd klerlich ausgelegt. MJXXXX. Am Schl. 



Gedruckt zu I<evptzig durch Michael Blum. 4 BL Vorstficke, 132 gez. BL und 8 BL 
Beg. 8. (Zwei Drucke.) 

8) Verantwortung : der schmach yn lesterscbrift yon Jobanne Agrioola Eyfileben 
cenant, im buechlin aufilegung Tetttscher Sprflchwort, wider etlich eeren lefit, vnd 
besonders den durchleich. hoch&ebornen F. vnd Herren, Herrn Vlrich Hertzog zu 
Wirttenberg etc. on einie vrsach im truck ausgon lassen Ludwig von Fassavant, 
19 BL 4. (Dresden. Berlin) — L. v. Passavant gegen Agricola's Sprichworter. In 
wortgetreuem Abdruck hrsg. und erl&utert vom Oberlebrer Dr. Fr. Latendorf. 
Schweriner Frogr. Berlin 1873. S. Calvary und Comp. 1 BL u. 84 S. 4. 

9) Das Ander teyl gemeyner Deutscher spricbwortter, mit ybrer 
aufilegung, hat funfft halb bundert newer wortter. Johann Agrioola Eifileben. 1529. 
Am ScJh.: Gedruckt zu Havana w durch Johannem Secerium, Ym M.D. vnd XXIX. 
Jare. 16 n. 248 BL 8. Dio Widmung: ,Den Eroaren vn weisen Burgermeister vnd 
Badt zu Halberstadt, meinen gunsti^en Herren vnd Freunden' ist unterzeicbnet: 
Datum Speir, Sontag Quasi modo gemti [11. Apr.] Im jare M.D. vnd XXIX. Joban 
Agrioola Eifileben. (Gottingen.) 

10) Das Ander Teyl Gemeyner Deutscher SpruchwSrtter, mit yhrer aufllegunr, 
hat Funfft halb hundert newer wortter. Johann Agrioola Eyfileben. M.D.XXIX. 

i 12 BL VorstQcke und 179 gez. BL 8. 

' 11) Das Ander teyl gemeiner Deutscher sprichworter, mit yhrer auslegung, hat 

funffthalb hundert newer wortter. Joban. Agri. Eifileben 1529. Am Schl.: Gedruckt 

t [Erfurt] durch Melcbior Sachssen. M.DXXTX. 12 BL Vorst. u. 175 bez. Bl. 8. 

12) Das ander teyl gemainer Tewtscher Sprichworter, mit jbrer aufilegung, hat 

> funfft halb hundert newer wOrtter. Johann Agrioola Evfileben. 1530. Am Schl.: 

> Gedruckt zu Nurnberg durch Johannem StOchs. 16 BL Vorstficke u. 248 gez. BL 8. 

» 13) Sybenbundert vnd Ftinfftzig Tetttscher Sprichworter, veraetiwert 

vnd gebeosert Iohan. Agricola. Zu Hagenaw, im jar M.IXxxxiiij. am XV. tag des 
1 Mertzen. 14 u. 412 Bl. 8. (Gottingen.) 

14) Sybenbundert vnd Funfftzig Tetitscher Sprich wortter, verneuwert vnd ge- 
bessert. Iohan. Agricola. Zu Hagenaw im jar M.D.XXXYIL am viij tag des MertzS. 

•» 16 u. 384 BL 8. 

n 

^ 15) Siebenhundert vnnd Funfftzig Teutscher Sprtlchwortter, verneuwert vnd ce- 

I bessert durch Iohan. Agricola. (o. 0.) Gedruckt nach der geburt Christi. Im Jar 

MJD.XLI. 16 u. 404 BL 8. (Gottingen.) 
! 16) Siebenhundert vnnd Funfftzig deutscher Spruchwortter ernewert vnd ce- 

» bessert durch Iohan. Agrioola. o. 0. Gedruckt nach der geburt Christi, Im Jar 

^ 1LD.XLVIII. 16 und 412 BL 8. (Gottingen). 

U 17) Siebenhundert vnd Funfftzig Deutscher Sprfichwortter , ernewert, vnd ge- 

ld bessert, durch Joban. Agricola. Mit viel schoncn lustigen vnd nutzlioben Histonen 

vnd Exompcln erkliiret vnd aufigelegt. Gedruckt nach der geburt Christi, Im 
^ Jahr lootf. 16 und 412 bez. BL 8. 

ia 18) Siebenhundert vnd funfftzig Deutscher Sprtichworter, ernewert vnd gebcsaert, 

Original from 



f^rtnnlf* Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



8 Bach IV. Kirchliche Yolksdichtung. § 104—105. 

Durcb Johan. Agricola. Mit vielen schdnen lustigen vnd n&txlichen Historian md 
Exempein erkleret vnd ausgelegt. Wittenberg, Gedruekt durch Hans Krafts Erbect 
Anno 1582. 16 Bl. Vorstiicke (wovou 2 leer) u. 370 BL 8. (Gottingen.) 

19) Siebenhtudert vnd ftinfftzig Teutscher Sprichwdrter . . Hagenaw 1584. 8. 

20) Siebenhiindert vnd Fttnfftzig Deutscher SprttcbwiJrter, ernewext ?nd ga- 
bessert Mit viei schdnen, loatigen md ndtzlichen Historien . . 1588. 8. 

21) Siebenhiindert vnd funfftzig Deutscher SpruchwOrtor, ernewert, vnd gebessert* 
Dorch Johan. Areola. Mit vielen schdnen lustigen vnd n&tzlichen Historien vnd 
Exempein erkleret vnd ausgelegt 1592. Wittenberg, Gedruekt bey M. Johan. Kraft. 
14 BL Vorst und 858 gez. BL 8. 

22) Fttnfhun- | dert Gemainer I Newer Tefitscher | Sprftchwdrter, 
| dorch | Johann Agrioola | EyOleben. | aLD.XLVIIL IS BL Vorrode and Register 

und Bl. 1 (Bogen B) bis 188a. 8. (Gottingen.) YgL J. Pranck im Ana. t K. d. 
d. Vorzeit 1865. Sp. 388—395. 

23) Freyhartapredig. Sampt hnndert alten Spruehen der Welt lanff be- 
treffend . . Baa. M. Apiariua (1510) 8. —rep. Leipzig, Nickel Nerlich Formachneider 
1575. 32 BL 8. (Wolfenb. 572. 17. Quodl. 8) Gdttinger gel. Anz. 1812 S. 1869. — 
Ein Kurtzweilig Reyaeb&cMein. Darinnen dea Frevharta Predigt erzehlet wirdL 
Sampt Ein hundert vnd Dreiszig alten Spruehen, der Welt Lauff betreftend, nfi tzlich 
anznhoren vnd iustig tu lesen, wann einem zeit vnd well lang ist Anno 1584. Am 
Schl. : Gedruckt zu Dreszden, durch Gimel Bergen. Anno M.D.LXXXIIIL D Began 
8. (Berlin «us HB. 1613.) — Die Freyhartsprodig auch bei Keller, Faatnachtap, 
1158. — Darin auch die in der Gloaae zum Reineke angefubrten Sproche dea 
Schweitzera von der Welt Untroue. 

5. Johannes Qlandorp, ana Monster, Schuler Melanchthons , Bector in 
Braunschweig, Goslar und Professor der Geachichte in Marburg, gestorben 22. Fabr. 
1564 in Herford. — Ioannes Gkndorpius in zijne Latijnache Disticha ala vertaler 
von Agricoia's Sprichwdrter aangewezen door w. H. D. Suringar. Leiden 1874. 
IL 8. — Ioannis Glandorpii Monasteriensia Disticha ad bonoa mores paraenetjea. 
Quae tantum non omnia ex Gennanicis Agricohe Proverbiis conversa ^aae oatendit 
editor W. H. D. Suringar. Libri duo. Lugd. Batav. 1876. 8. 

6. Sibent halb hndert Sprichwdrter, Wie vft wo aie in Teutacher Spraach, 
von zier vn bkurtzung wegen der rede, gebraucht werdenn. Franc, Ghri. Egen. Am 
Schl : Zu Franckfurt, bei Christian Egenolph. Anno MD.XXXIL Im Hewmon. H. 
Bogen 8. Enth. 664 Sprichwdrter (Hanover. Mttnchen.) — Sebastian Franck*s erste 
namenlose Sprichwdrtersammlunfj vom Jahre 1532 in gutreuem Abdruck mit ^rlauterungen 
und cultur- und literargeschichtHchen Beilagen herausgegoben von Fried rich La ten- 
do rt Poesneck. 1876. VII u. 368 S. 8. L. Geiger in der Allg. Ztg. Beiiage 
1876. S. 5302. — F. Weinkauff in der Jenaer Lit. Ztg. 1877. Juni. Art 818. 

7. Eberhard Tappe aus Lttne bei Liineburg, stellte deutsche Sprichwdrter 
mit griechischen und lateinischen zusammen. — Die erste Ausgabe, auf die er aich 
in der Sammlung 1539. Bl. 4b beruft (annis abhinc decern plus minus centuriam unam 
proverbiorum jermanicorum cum latinis coUatorum effudi) scheint verloren zu aeuL — 
Germanicorvm adagiorvm cvm latinis ac gneds collatorum Centuriae septem. Per 
Lberhardum Tappium Lunensem. Ex Libera Argentina, in aadibus Yvondeuni Rihelij. 
Anno M.D.XXX12L 244 Bl. u. Reg. 8. (Gdttingcn. Adag. 44.) — Germanicorvm 
adagiorvm . . Centuriae septem. Jam denuo recognitae et locupletatae per ipaum 
authorem Eberhardum Tappium. Lunensem. Cum Indice. Argentorati per vvendennum 
Rihelium. Anno M.D.XL v . 244 Bl. u. Register 8. (Gottingen). — Epitome adajriorum 
post novissimam D. Erasmi Rot. exquisitam recognitio^em, per Eberh. Tappium ad 
numerum Adagiorum magni operis nunc primum aucta, et, quod diligena lector 
facile videbit, multis in locis iam, quam antea diligentiua emendata. Colon!* J. 
Gymnicus excudebat 1539. 8. — Aug. Vindil. 1540. 8. — Colon. 1542. 8. — 
Coloniae Martinus Gymnicus excud bat 1545. Ohne die Yorrede und das Register 
632 S. 8. — Lugd. B. 1550. 8. — Colon. 1559.8 — 1564. & - Amsterod. 1649. 8. 

§ 105. 

8. Sebastian FrailCk, der hier nur seiner Sprichwdrter wegen in 
Betracht kommt, war nach Franz WeinkaufiTs Ermittlongen 1499 zu 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Sprichworter. Seb. Frauck. 9 

l)onauw5rth geboren nnd betrieb seine theologischen mid humanistischen 
Studien in dem der UniversitUt inkoq>orierten Dominikanercolleg zu Heidel- 
berg; urn 1524 geweihter katholischer Priester im Bistum Augsburg, 
sputer evangelischer Praedikant in dem niirnbergischen Flecken Gustenfelden, 
gab jedoch, mit dem Luthertum zerfallen und der TUuferei verdilchtigt, 
srin Amt auf und lebte in Nurnberg, wo er sich am 17. M&rz 1528 mit 
Ottilia Behaim verheiratete. Im Herbste 1529 ubersiedelte er nach 
StraBburg, von wo er am 30. Dec 1531, seiner Chronik wegen, ausge- 
wiesen wurde. Er zog nach EJilingen und betrieb dort die Seifensiederei, 
kam im Sommer 1533 nach Ulm und war im nftchsten Jahre in Hans 
Varniers Druckerei beschaftigt, erhielt am 28. Oct 1584 das Ulmer 
Burgerrecht und betrieb vom Herbst 1535 bis zum Sommer 1588 die 
Buchdruckerei, wurde aber auf Andringen seines unenmidlichen Gegners, 
des lutherischen Eiferers Mart Frecht und GenoBen unter dem 8. Jan. 1539 
vom Rate ausgewiesen, worauf er sich nach Basel wandte, wo er mit dem 
Buchdrucker Nicoiaus Brjlinger in Gesellschaft trat Hier ist er um 1542 
gestorben. — Die sonstige Thlitigkeit Seb. Francks hier zu erOrtern, halte 
ich nicht fur erforderlich. Man hat ihn seit Hagens Vorgange zum Vor- 
knmpfer eines freien bekenntnislosen Christentums und zum Begrunder 
einer philosophischen Auffassung der Geschichte zu machen gesucht, wfthrend 
er ein pantheistischer Mystiker und geschickter Gompilator und tTbersetzer 
war, der sein Bestes aus Schedels Chronik und (im Weltbuche) aus Job. 
Boehme (Boemus) Omnium gentium mores etc. entlehnte, ohne die Quelle 
zu nennen. 

Adelung, Gescliichte dor menschlichen Narrheit. 1785. 2, 11 ff. — De Vita 
Scriptis et Syatomate mystico Sebastiani Franci dissent Samuel Theophilus WaldL 
Yratialaviensis. Erlangac MDCCLXXXX1II. 62 S. 4. (Gottingen, H. 1. p. 1472). — 
Vgl. daau: Waldau N. Beytr. 2, 129—159. AUg. Lit Ztg. 1794 Nr. 266. — Neues 
theologisches Journal von H. C. A. Hanlen und C F. Amnion. 2, 2, 274—276. — 
C. K. am Ende, Kleine Nachlese zu den Nachrichten von Seb. Francks Loben und 
Schriften. Nttrnb. 1796. 18 S. 4. — Fortgeaetzte kleine Nachlese. 1798. Nurnberg. 
15 S. 4. — Albr. Weyermann, Nachrichten von Gelehrten aus Ulm. Ulm 1793. 
S. 220-230. — J5rdens. Lexikon. 1806. 1, 557-63 u. 6, 101. — K. Hagen, 
IKnitschlands lit. u. relig. Verhaltnisso im Reformationszeitalter 3 (1844). S. 314 bis 
39*5. — H. W. Erbkani, Gesch. der protestant. Sekten im Zeitalter der Beformation. 
Hamb. u. Gotha 1848. S. 286—357. — F. C. Baur, Zur Gesch. der myst Theo- 
lope (in Zellers Jhbuchern 1848—1849). — H. Chn. Dethloff, Der Communismus 
*>»b. Francks. Progr. Schwerin 18*0. 4. — C. Th. Keim, Die Reformation der 
Keichsatadt Ulm. Stuttg. 1851. XVI u. 420 S. 8. S. 269—292. — R. Gosche, 
Seb. Franck als Geograph (Ztschr. f. allg. Erdkunde. Berlin 1853. 1, 255—278). 
Berlin 1853. 8. — Sebastian Franck und deutsche Geschichtschreibung. Beitrag 
zur Kulturgeachiehte vorzuglich des XVI. Jh. von Hermann Bischof. Eine von 
<1.t philosophischen Facult&t zu Tubingen gekrimte Preissehrift. Tubingen 1857. 
VIII u. 296 S. 8. — Carl Alfred Hase, Sebastian Franck von Word der Schwarm- 
tviit Ein Beitrag zur Rcformations^eschiehte. Leipzig 1869. XV u. 300 S. 8. — 
Nippold in der Jenacr Lit. Ztg. 1876. S. 340 if. — A. Feldner, Die Ansichten 
S»*b. Francks von Woerd nach ihrem Urspnuige und Zusanimenhange (Progr.) Berlin 
1>T2. 37 S. 4. Gott gel. Anz. 1873 Nr. 5. — Em. Liebrich, Essai sur le 
mystidsme de Seb. Franck de Word. Diss. Strasbourg 1S71 8. — F. Weinkauff, 
Jvba.*tian Franck von Donauwerd (Birlingers Aleniannia V (1877). S. 131—147. 
VI (1S78). S. 49—86. VII (1S79). S. 1—66 und in der Ailg. Deut. Biogr. MI 
(1>76). S. 214— 219. — F. Weinkauff, Zwei Briefe Sebastian Francks (Aleniannia IV, 
S. 24-30). 

1) SPrichworter, Schone, Weise. Henrliche Clugreden, nind UoffsprUch, Da- 
riunen der alten vnd nachkomincneii , aller Xationon vnnd Sprachen groste vernunfit 

n- •■ «w k Prvnnl^ Originalfram 

byVjUU£ll UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



10 Bach IV. KircUiche Votodkfatnng. § 105. 

vnnd khtgbeyt . . Zusamen tragen in ettlieh Tausent, Inn lustig hftflkh Teutsch be- 
kflrtzt, Beschriben nmd anfigeleget, Durch Sebastian Francken . . Getrackt zaFrandtan~ 
fart am Jfeyn, Bev Christian Egenolffen. 4m /Ml.: 1541. 6 BL 163 and 1 BL 




gate Germani&mos gewendt, 
deutschen Sprichwdrtern vergliehen, vnnd anfigeleget, Durch Sebastian Francken. Zu 
Franckenfurt, am Meyn, Bet Christian Egenolphen. Am SM.: 1541. 211 u. 1 BL 
4 (Gottingen. Berlin. HB. 1891. AL. 1, 411). 

_2) Sprflchworter Gcmeiner Tfitscher nation , erstlich durch Sebastian Francken 
gesaralet, ntiwlich aber in komliche ordnong gestdet vfi gebessert Getmckt sft 
ZQrich by Euetartun Froechouer. (Froschouers Vorwort: Geben ifi Zfirich vff den 
6. tag HomnngB, Anno 1545). Begistcr and cdvij BL 8. — Ander tbril der Sjprtchr. 
wdrter, durch Sebastian Francken s&samen gelftsen. Beg. and cxcu BL 8. (Gfttbngn, 
Adag. 45.) 

8) Auazug ans Seb. Francks Sprichwdrtern in Wachlers Philomathie. Frit 1818L 
1, 289—247. 

4) Diallage, das ist, Veretnigong der streitigen Sprttch in der Schriflt, welch* 



im ersten Anbfick seheinen wider einander sa seyn, von Andrea Althamer 
Brentz vereiniget vnd oonoordirt Erstlich in Latein ausgangen, hernach verdeutecht: 
Mit einer Vorrede vnd Eragang in die Schrifft wie man sicn drein schicken soil, von 
Sebastian Franck von W5rd gestellt (Widmong vom 5. Sept 1527). NOrnberg 1528. 
215 Bl. 8. AL. 1, 256. 

6) Diallage, hoe est, GoncOiatio loeorom scriptorae f qui prima fade inter se 
pugnare videntur. Autore Andrea Althamoo, Brentio. (Ad Consoles, Senafaren, 
ratritios, Episcopos, Ecdesiastes, Diaoonos et aniversaui plebem Eodesaae Noricaeu) 
Norimbergae 1528. 8. AL. 2, 149. — 1529. 8. AL. 2, 156. — Die erste Ansgabe: 
Norimb . . Fr. F^ypus 1527. 4 u. 99 BL u. Beg. 8. 

6) Ton dem grefiwlichen laster J der trunckenhay t, so inn disen letsten 
zeytten erst | schier mit den Frantzosen aufkommen | Wasftllerey, sao/Ten vnd zatrin I 
cken, ffir jammer vnd vnrath, schade der seel vnd defi leibs, auch anna 1 1 vnd schedlicn 
not anricht, vnd mit sich bringt . . (Unter der Widmung: Geben zu Justenfelden* 
Anno Domini | M JXXXVUI). 38 BL 4. VgL Latendorf, francks namenlose Spriehw* 
& 860 £ — NOrnberg, Job. Daubmann (MJD.XXXI). 8. Scherer St GalL Hss. 86, 67* 

7) Von dem grewlichen laster | der trunckenheit so in disen letsten zetten erst | 
schier mit den Frantzosen anff komen. was ftUlerej , sau- | fen vnd zfit 'mcken Or jamer* 
vnrath, Schaden der seel vnd dee | leibs, auch arm&t vnd schedlich not anricht, vnnd 
mit sich | bringt Vnnd wie dem vbel zft raten wer, gruntlicher | bericht vnd rat- 
schlag aufi gottlkher geachrifFt, | durch Sebastian Franc k. o. 0. u. J. (Unter der 
Widmung: Geben z4 Justenfelden. Anno Domini | M.DXXXL) H Bogen 4 (G5t- 
tingen). VgL AL. 2, 166. Jahn Nr. 676. 

8) Yon dem greftwehchen laster [der trunckenheit, so ill disen letsten seiten 
erst | schier mit de Frantzosen auff komen, Was fttilerey, sauffen vfi z&trineken fat 
jamer vfi vnrath, schaden der seel vnd defi leybs, auch arm&t | vfi schedlich not an- 
richt, vfi mit sich bringt Vfi wie dem vbel | zft raten wer, grundtlicber bericht vnd 
rathachlag, | aufi gotlicher geschriffl Sebastian Franck. o. 0. u. J. Unter der 
Widmung: Geben z(i Justenfelden. Anno Domini H. | Djuxiij. K Bogen 4. (G5t- 
tingen, Philos. 1483). — Strafibuxv 1539. — Franckfort 1550. 8. — Pforzheim, <x. 
Baben 1559. — Nfirnberg 1609. 8. — Seb. Francken grfindlicher Bericht von dem 
erschrdcklichen Zusauffen, was Ffillerei, Sauffen vnd zutrincken ttr Jammer, Vnrath, 
Schaden der Seele vnd des Leibes bringe. Kempten 1610. 8. — Zwey sonderbar* 
Tract&tgen Deren das Iste Sebastian Franckcns grUndlicher Bericht vnd Con ilium, 
betreffend das abscheuliche Laster der Trunckenheit so bey diser Grundsuppen der 
Welt (iberhand genommen . . • Franckfurt und Leipzig . . 1691. 95 8. 8. (Gftt> 
tingen). — Niederdeutscbe Cbersetzung 1542 (Wolfenb!) — Van den | Grouwelrjkea 
Laster | Der I Dronckenheyt . . Tot Norden 1621. H Bogen 4. (Gdttingen). 

9) Klagbrieff odder supplication der armen dfirfitigen in Engenla ndt a n den 
Eoni^ daselb gestellet widder die reychen geystlichen bettlcr. M.D.XXDL 4. 
(Berlin. Germ. Museum.) — NOrnberg bei Fridench Peypus. 1530. 4. 

10) Chronica vnnd beschreibung der Tfirckey mit yhrem begriff, ynnhalt, 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



8eb. Franek. 11 

: r -lincien, volekern, ankunfft Kriegg, reysen, glauben, religionen, gesatzen, aytten r 
1-. i-r-vhe, weis, regiments, frumkeyt, vnnd bofiheiten. Ton einem Sibenb&igerxxu. jar 
Ti.iriu gcfangen gelegen yn Latein beschrieben, verteutscht Mit eyner achonen Vor~ 
r! • .1. Anno M.D.XXX. Am Sehl.: Gedruckt m Nttrmberg durch Fridericum Peypus. 
A— Ujjj*. 4. Mit Lathers ubenetzter Vorrede ohne dessen Namen. (Gottingen, 
lii-t. Tore. 8. Francks Name ttber der Zoschrift auf A*.) 

Cronica, Abconter&ytung vnd entwerffung der Turkey mit yiem begTyff Inhalt, 
lVuintzen, Vdlckeni ankunfft, Kiyegen, Sigen, niderlagg, $lauben, Beligio Gesatien,. 
bitten, Regiment. Pollioey, refitterey, fromkeit vnd bofiheit, von einem Sybenburger 
•J2. jar darin eemngen gelegen, inn Latein beechryben. Durch Sebastian* Franek 
verteutscht . . ifawnch ^iderumb vberlesen Corigiert md gebessert M.D.XXX. Am 
Schl.: Getruckt aft Augspurg durch Haynrich Stainer an dem 26. Octobria des 
3LD.XXX. Jan. (ohne Lathers Vorrede). A— L4. 4°. (Gottingen). — Zwiekau 1530. 4. 

Die lateinische Vorlage mit Lathers Vorrede ist: Libcllus De rita et morihus 
Turcorum ante L2X annos adifos, Cum prefatione Martini Lutheri. Wittembergae 
apud Iohannem Luflt Anno. MJ3.XXX. 10 Bogeou 8. (Gottingen). 

11) Em Kunstlich hdflich Declamation vnd hefftiger wortkampff ? zanok vnd 
hader dreyer brtdor vor gericht, Niinlich eina Staffers, Hurers rod Spielers . . Yon 
Philippo Beroaldo in Latein gestelt, verteutscht (von Sebastian Franck). 1581. 
Xumbeig, Fr. F*ypus, 4. (Bedm ana HB. 268.) — o. 0. (1586.) 4. AL1,882.? 

12) Chronica Zeytbfich vnd geschycht bibel von anbegyn bifi inn di£ 
gegenwertig MJPjaaj jar Datifi beide Gottes vnd der welt lauff, hendel, art, wort. 
werck | than laseen, kriegen, wesen vnd leben ersehen vnd begnffen wirt. . in. iy 
Chronick od f hauptbucher, verfaflt, Durch Sebastianum Frflc ken y on Word, vormals 
in tefitscher zungen, nie gehdrt noeh gelesen . . Anno M.D.XXXL Am Schh: Go* 
truekt zft Straftburg. Durch Balthassar Beck. Vnd vollcndot am funfften tag des 
Herbstnienats. Im Jar MD.XXXI. Vorrede und Dxxvi BL 4. (Gottingen, Hist 
untv. 10b. AL. 2, 165. Weimar.) — Chronica. Zeitbuch vnd Geschichtbibell von 
a&begyn Uft in did gegenwertig MD.XXXVL jar verlcngt . . durch Sebastianum 
Francken von W5rd. o. 0. Anno M.D.XXXVL FoL (Berlin. HB. 190. AL. 8, 
257.) — Chronica Zeitb&ch vnnd Geschichtbibell von anbegyn bifi in di£ gegenwertig 
M.D.XTijj. jar verlengt, Darinn bode Gottes vnd der weft lauff . . ersehen vnd be- 
gnffen wirdt . . in drey Chronick oder hauptbCLcher, verfafit. Durch Sebastianum 
Francken van W5rd, vormals in Teutacher zungen nie gehort noch gelesen . . Anno 

. M.D.XTiTTT. 306 u, 275 Bl. Fol. (G5ttingen, Hist univ. 10b. Berlin.) — Chronica 
[ J Tytbock en gheschiet | bibel v an ae nbegin 1 Tot in dit tegen woordich MJXxxxVI 

Jaer ver- 1 kngt . . An. MJDXVHX 3 Aoteflmigen Foko, zweisp. (Gdttingen. 

H. univ. 10b7 

| 18) Siben weisen in Grecia berumpt. Sampt der Hochventendigen, Er» 

kochten Personen, Philosophen vnd gelerten Leben, lore, Mannlich thaten vna Spruch, 

von der Babylonischcn Gefencknus der Juden bis auf Christum. Schdne nfitzliche 

ffistorien. SJ 1 . Fnmckfurt, Chr. Egen. o. J. 4. (Berlin. HB. 271.) — S. Franci 

^ de Pythajrora eiusque symbohs disputatio commentario illustrata a Fr. Latendorf. 

I BerL 1869. 26 8. 4. 

t 14) Von der achtfdltigen Belagerung vnd erschrocklichen Zerstdrung der 

> noth-festen Stadt Jerusalem, glaubwurdige Historien voller Geheimnifi Gottes. Er- 
, mahnung an die Deutschen, von dem Gebrauch dither Historien. £rsdhr5cklich Ende 
i derer, so wider die Christen je getobt haben. Rodlkrkeit vnd Sanfftmathigkeit der 
i Heyden gegen die Christen. SJr. Franckfurth am Mllyn. 1582. 4. AL. 1, 288« 

* 15) Von Ankunfft der afesse vnd der Wandelung Brods vnd Weins, im 

i Hochwurdicen Sacrament des Altars, Em Disputation Sebastiani Francken, mit Ant- 
f wort Job. Cochlei. auf 88. Artickel aus dor neuen Chronicke. An Hr. Joachim, Marg* 

graven von Brandenburg: 1588. 4. KL. 2, 180. 
^ 16) Dafi Gott das ainig ain vnd hochstes gut sein allmlichtigs, wars, 

lebendigs Wort Zeu^tiiB der heiligen Schrift, dor Hoidon zusammengetragen durch 
J Sebastian Francken von Word. o. 0. 1584. 4. (Berlin.) 

17) Weltbuch: spicgel vn bildtniB des irantzen erdbodens in vier bticher, 
i nemlidi in Astam, Aphncam, Europam, vnd Amerii*am gestelt. Aueh etwas vo new 

» gefundenen welten vnd Inseln. Tubingen, Vlrich Morhart MJD.XXXLV. FoL 

Original from 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



12 Bucb IV. Kirchliehe Volksdichtung. § 105. 

<Wolfenbttttei. Weimar.) — W£ltbuch, spiegel vnd bfldtnis des gantzen Erdtbodena 
von Sebastiano Franco Wordensi . . M.D.XLLI. 237 Bl. u, Reg. Fol. (Gottingen, 
<}oogr. 53a bei H. Germ. univ. 1331.) — 1552. FoL (Leipzig.) — 1567. FoL 
(Jena). — Were'tbock, Spiegelhelende fieeltnisse dee gheneelen Aertbodena. o. O. 
1562. Fol. 

18) Wie man Beten vnnd Psallieren soil, Ein Wolgedichter, Schiift- 
reicber Psalm, aampt seiner Vorred, AuBlegung, vn anzejgHg waber er gcnomen tO 
Sebastian Franck gestelt (OBgleieb die Harpf. ist gut yfi scharpf , Das sie in oren 
klinget). o. 0. u. J. 8 BL 8. (Berlin aus HB. 1146.) VgL WKL. 1, 406 nnd 8, 
814—817 Xr. 963 und 964, diese Nr. so umgearbcitet, dafl die Anfangsbuchataben 
der 17 Stropben das Akrosticbon: Sebastian vs Franck ergeben. 

19) Des g-ossen Notbelffers rnnd Weltheiligen Sant Gelts oder S. Pfen- 
nings Lobgesang durch ein Ironey vnd Spotlob Sehimpflich gedicht ef\ Zu Ulm in 
Schwaben truckt micb, Sebastian Franck defl bin icb. 1537. (Berlin.) 

20) SEchsbundert Drey | zehen Gebot vnd Verpot der Jaden. Getruckt 
vnd ins Deutsch pracht, z6 Vim | dorcb Sebastianum Francken | Im 1537 Jar. 
P Bogen. 4. (Gdttugen, Tb. Th. I, 127a.) 

21) Das TbeQr vnd Kunstlich [ Buchlin Morie Encomion I das ist 
Ein Lob der Thorhait, von I Erasmo Boterodamo schimpfflich | gespilt, zfl lesen nit 
weniger nutziich | dann lieblich, verteutscbt. || Von der HayloBigkaitt: Eytclkaytt: vnd 
vngewifibait aller Menschlichen Kiinst vfid weyflhait, Zu ende mit angebefft Ein Lob 
•des Esels aufl Heinrieo Cor | nclio Agrippa, De Vanitate, etc verteutscbt. 1 Von dem 
Bam defl widens Gfitz vnd bOB | Dauon Adam den Todt bat gesscn, vnd noch hefit 
alle | Menschen den Todt essen, Was der sei, vnd wie er noch beiit ieder | man ver- 
botten. Was dargegen der Bawm des Lebens sei. || Encomion : Ein Lob des Thorech? 
ten | Gotlichon Worts, Was das sei, von des selben Ma | iestat, vnd was fur vnder- 
schaid zwisschen der Scbrifft, cussern I vnd inncrn Worts sei. Alles zum tail ver- 
teutscbt, zum tail | beschrieben durch Sebastian Francken von Word . . Am Schl.: 
Hans Varnir zu Vim. o. J. 4 u. 170 BL u. Bog. 4. (Gottingen, Satir. 632.) — 
Das Theur vnd kUnst- | lich BUchlin Morie Encomion, | das ist, Ein Lob der Thor- 
heit, von Erasmo | Rotterodamo schimpfflich gespilt, zu lesen nit wem- | ger nutziich 
dann lieblich , verteutscbt. B Von der Heylosigkcit, Eitelkeit, vnd . . It Von dem Bam 
des wissens Gfits vn . . || Encomion , Eiu Lob des Thorech- | ten Gottlichen Worta . . 
Alios zum teil verteiitscht, | zum toil beschrieben, durch Sebastianum | Francken von 
Word . . 4 u. 178 BL und Reg. 4. (Gottingen, Satir. 632.) — Erasmus von Rotter- 
dam, das Lob der Thorheit (Encomion moriae) vcrdeutscht von Frank. Mit Vorwort 
von Gotzinger. Leipzig 1884. XXIV u. 163 S. 8. 

22) AuBmhrlicher Bericnt, | Was von KCLnstcn vnd | mcnscblicher Weiflheit zu 
halten sey, et- | was auB der Declamation Henrici Cornelii Agrip- | pe, von der Vnge- 
vriAheit vnd Eytclkeit aller Kiinst, gezogen, | wider die KunstNarren, so auff ihr viel 
wissen bochen Mid bawen. | Mit eincm Anhang, Encomion, vnd | Lobred defl Esels. |) 
Folgend audi ein ernstlich Lob der Heiligen Thorheit. | vnd gottlichen Unwisaen- 
beit . . Beschrieben | Durch Sebastian Francken von Word. || Franckfurt am Mayn ber 
Lucas Jenrn- | zu finden. | Im Jahr 1619. 4. (Gottingen, Th. Th. I, 127b 
bci 150b.) 

23) Sebastian Frankens von Worth Unterschiodliche, theils verteutschte, theila 
selbstverfert'gte SchrhTten, namentlich I. Erasmi von Roterdam Lob der Thorheit, 
IL Urtheil was Kunsten und Mcnscblicher Weisheit zu halten sei aus dem Henrico 
Cornelio Agrippa. III. Lob des Esels und dann IV. Lob der heiL Thorheit nnd 
Gottlichen Unwissenheit. Gedruckt im Jahr Christi 1692. 11 BL 534 S. u. 9 BL 
Reg. 8. (Gottingen, Satir. 306.) 

24) De Arbore scientiae boni et mali . . Augustino Eleutherio authore. 1561. 
Am Schl.: Mttlhusii, Superioris Elsatiae per Petrum Fabrum. 1561. 130 S. 8. 
(Gottingen, Th. Th. II, 84). Vg\ Jalm Nr. 1161. — Von dem Baum Des Wissene 
guts vnd boses, dauon Adam den Todt hat gesscn, vnnd noch heut alle Menschen 
den Todt essen , Was der sey . . Franckfurt am Mavn bey Lucas Jennis zufinden. 
Anno 1619. 96 S. 4. (Gottingen, Th. Th. I, 150b. Nr. 15.) — Baum des Wissene 
Gutes und Boses . . Luneburg, zu finden bey Joh. Georg Lippen. 1692. 12. Jahn 
Nr. 1673. 

25) Cornelius Agrippa, Lob des Esels. Vcrdeutscht von Sebastian Frank; 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Sen. Fraaek. IS 



> o. 0. o. J. 4. — Lebena-Historie des Erasmus von Rotterdam, wobei angefftget aeio 
I/4i der Thorbeit; Urtbeil von Kunaten; Lob des Eaela mid der heiligen Thorheit 

t IXutsch Ton Frank Ton Wordi o. 0. 1696. 12. 

26) Von Gott Tnd aeinem Son . . o. 0. 1584. 4. (Schafihauaen, Miniate- 
rialbtbl. VgL Weller, Annalen 2, 808.) — Von Chriato dem Bone Gods end* zijn 

\ Avr Belo&iaser Gefoguiaae der Schrift o. 0. u. J. 8. (Gftttingen, Th. Th. 2,58a, 

i bei Mor. 249a.) 

i 27) Paradoxa du- | centa octoginta, daa iat OCXXZX. Wundened Tnd 

i jieidi laam Biterschaf*, aufi der hefligen | schrifft. . | Durch Sebaatiannm I Francken, 
Ton | WSrd. 8. A— Z and a— r Bogen. (GSttingen, Th. Thet I t 127c) — Para- 
doxa duoenta octoginta. Daa iat: Zweyhundert Tnd achzig Wunderreden, Tnd gleych 

t als Rlterechafft, anfi der H. Schrifft . . Duxch Sebaatiannm Francken Ton Word, an 
den tag gegebon , Tnd yete anfa new wider getruckt Tnd an viel orten beaaer tot- 

i atandigt Tnd eorrigiert Anno 1542. in Angnatmonat. 4. VgL Jahn Nr. 669. — 
Paradoxa | Dncenta Octo- 1 ginta, Daa iat: J Zweyhundert Tnnd AchtsigJ Wundened, 
gkieh aam Bhftter- 1 schafft anft der H. Schrifft . . durch Sebaatiannm Tfiran- I oken . • 
M.D.LVTU, Am tichl: Getruckt aft Pfortzheym, bey | Geoig Baben. — Vorrede, 
861 BL n. Catalog. (St Gallon). — o. 0. 1559. FoL (St Gallon). — Paradoxa | 
CCLXXX | Daa iat: | Zwejhnndert and achtzig | Wunder-Reden, I Ana der | Hefligen 
Schrifft I . . . Durch | Sebastian Francken I Ton Wdrd. o. 0. 1690. Vorr., 678 & 
n. Catalog. 8. (G5ttingen, Th. Th. I, 127a.) — 1690. 12. Jahn Nr. 1672. 

28) Van bet Ryke ChriatL Eon stichteujk Tractaet, alien eenToudighen Chria- 
teaen tot Tndonrijaingho, ende der Gheeathjken Terlichteden Menachen, te vordeeien 
int Jieht ghegheven, door den Terlichteden ende Tan Godt-gheleerden Sebastian 
franck Tan Werdt, Vricndt Tan Chriato, Beminder der ewigher ende onpartgdigher 
Waerheyt... Ter Goude. By Jasper Tournay. Anno 1611. 15 u. 92 BL 4. iwei- 
apaltig. (Gottingen, Th. Th. I, 127c bei 150b. Nr. 16). 

29) Germaniae Chronioon. Von daa gantxen Teutachlanda aller Tentachen 
*6fcker herkomen, Namen, Handeln, Gfiten Tnd bdaen Thaten, Beden, B&then, 
Kriegen, 8igen, nidcrlagen, Stifftungen. Veranderungen der Sitae, Reich, Lander, 
Religion, Gesatze, Policei , Spraac h, volcker Tnd citten . . Durch Sebastian Francken 
tod Ward. Anno. MJP.XXXVm. Im Aaguat Vorrede, Reciater and 832 cex. BL 
(Gottmgen, Hist Germ. univ. 1881.) — Germaniae Chzonicon, Von dea ganta$ Teutach- 
landa aller Tentachon volcker herkommen, Namen, Handeln, Guten Tnd bdaen Thaten, 
Iteden, BSthen, Ericgen, Sigen, Niderlagen, 8tifftungen f Veranderungen der Sitze, 
Kekh. LandeTjReligion, Gesatze, Policei, Spraach, Volcker m aitten . . Durch Sebastian 
Francken zu Word. Am Scftl.: Getruckt an Augsporg, durch Alexander Weyaacn- 
Aorn rfi Henrichen Stainer, in Terlegung Tnd coatung dea erbarn Hansen We aterma irs 

i Jwger Tnnd buehrarer daaelbat, Tollendt den XV. tag Novembria. Anno. M JD X5XVHL 

t«nr. f Reg. n. CCCXHIj. BL FoL (Gdttmgen, H. Germ. nniT. 1881.) — Franckfurt 

1589. (Leipzig). - 1561. (Leipaig). 

[ 80) Tefitacher Nation, aller TeQtachen Tdlcker, HerkommB, Namen, 

1 Handel, Thaten, Rath, Krieg, Sieg, Niderlagen, Veranderanf der Sitae, Reich, Lander, 

religion, Gesatze Tnd Pohcey, Spraachen, Volcker vnd Sitten, Anfang der Reich, 

I Butumb, Ffaatcnthumb, Herrachafften, Stett, ClSster vnd Stifft. . durch Sebastian 

L Francken . . Am 8chl: Gedruckt Tnd yolendt ira M.D.XXXEL jar anff den vi tag 

* fa Mertzen. Vorrede, Register n. 818 cez. BL FoL (Gottinsen, Hist Germ. 



f wot. 1881.) 



81) Chronica, Eln Qberaua luatig waifcafftig Htatori Ton der Franken an- 
«>?n% narung, auffwachsung bis auf Carolum Magnum durch Herr Johann Trithemium, 
*«land Abt zu Spanheym in Latein beachriben, verteutacht (Voned auf der Franken 
liUtori Sebastian Francken.) o. 0. a. J. lxriij BL FoL (Guttingen, Hist Germ. 
*mr.l88L) 

82) Die Gnldin Arch | darein (der kern tnnd die beaten haupt- J sprdch, der 
%Kppn achrifft, alten Leren vnd | Viter der kirchen, Auch der eneucnteti Heyden 
*» Fliiloaophen, ftir vii vber die jnuein | atell der erhriflt (daran der hafft vn aatz 
\nscr aeligkeyt li|rt t vii dariii der Guristen glau | be als in eim angel givt) getrap>n f 
v «ifaaaet rn eingoleibt seind, Ja viler manner vnd zeu- | gen Gottes, gloiche ainbulli^e 
h ]iriflUnaasige ansag, vii bede fur gelert t vn vn- | gelert, ao nit alle bucher mdgc habo, 
,4 W vor vnmfli nit allea durch- 1 leaen, Gmeine librey vn Teutache Theologey zft- 



i^rtfflp Original from 

VjUU^K, UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



■PP»P^p»'^^^^f^ww"iWF«" U » ii ■ ■ tm n w k^ t- m,' mmwm .miu m 



14 Bach IV. Ercbliehe Volksdichtung. § 105—108. 

mm? tragg | durch Sebastian Franc-ken von Word . . MD-XXXYIII. Am SM.z Ge- 
truckt . . in der Kevserliehon 8fcitt Angspurg. durch Hem- I rich Sterner, am XV. tag 
Martn, Im | 3I.D.SXXVIIL Jar. Vorr., CCLXVU SL u. Reg. "FoL (GcMiiigwi, 
Th. Th. I, 127 b; — o. 0. 1539. Fol. — Die Guldin Arch, darein der Kern \Mdie 
besten hauptsnrttch der Hcyligen schrifft . . durch Sebastian Franck. 1557. Am 
Schl.: GotrncKt in der L&blicnen Statt Benin, bey Samuel Apiario, Inn fasten Tad 
verlcgung defi Ersamen David Zapffels, Buchtruckcr vnnd Bdrger zu Franckfurt, Im 
MDLVij. Jar. FoL (Berlin aus HB. 849.) VcL J. Chr. Gttfr. Jabn Mr. 578, — 
Bern, 1560. Fol. merlin), — Die Gobi* Arcke | Waer in do keeni ende beate 
hooftsprueken | der Heyliger Scrift . . veruaet ende ingeljjft znn. Soer nut voor alia 
Menschen. Door Sebastiannm Franck | van Word, tsamen gnestelt. An. M.DJJL 
CCxliiy Bl. FoL zweispaltig (Gottingen.) 

83) Das verbfithschiert I mit siben Sigeln verscblossen Bfivh, I daa neb! 
niemandt aufifthfin, verstehen, oder lesen kan, | dann daa lamb, vnd die mit dean 
Thaw bezaichnet, das lamb angehu- 1 ren, sampt einer vorred von den aiben Sigeln, 
was die seven, vnd | wie die auJFthon werden . . von I Sebastian Francken forgestellet. 
o. 0. M.6.XXXIX. CCCCXXX BL FoL (Gottingen, Th. Th. I, 127c). — Daa 
Verbtithsehiert I mit siben Sigeln Verschlossen Bfich, das recht niemandt aulTth&n, 
verstehen oiler lasen kan, dann daa Lamb, j vnd die mit dem Thaw beseichnet* daa 
Lam angehoren, sampt einer Vorred von den | siben Sigeln, was die seven, vnd wie 
die auffthan werden . . von Sebastian Francken | fl&rgestelt . . M.D.LTX Am SckLz 
Getruckt -ft Pfortzhcym bey Georg Babon, | MD.LDL ococvj BL FoL (Gottingen). 
VgL Jalm Nr. 577. 

84) Von der Hoffnunge vnnd Iiobe Gottea. Biblische schriift, vnd Zeugknnl 
der Altvater, auch der Heydcn bekenntnuJL Durch Sebastian Franck, zusammenbracht* 
Gedruckt zu Franckfurt am Mayn bey Cyriaco Jacob. 1548. 8. VgL Jahn Nr. 1160b. 
— Getnygnisee Der Schrift Vande goede Engelen en haer Ampt, Namelick. Boden 
Gods, bystaeders ende behcoders der menschen. Item, van boose EngeU, Gheeeten 
ende Duyuelen, ende haerder archhstichz: tegen dat menachlicke Ghestachte. Se- 
bastian Franck. o. 0. u. J. XX BL 8. (Gottingen, Th. Th. 2, 64b.) 

85) Daa Kriegs-Btlchlein des Friedes. Em Krieg des Fried** wider alle 
Lermen . . (Vorrede: Friderich Wernstreit an den friedliebenden Laser). 15. 89, 
4. AL. 1, 872 £ — Krieff Bfich- | lin des Friedes: | EIn krieg des frides, | wider 
4ille Uhrmen, auff | rfihr vnd vnabnigkevt zft kryegen, | mit grfinHtlichen areumenten 
der | Heyligen Schriift, alten Lerera, | Concilien, Decreten, der Hey | den Schriift vnd 
ver- 1 nunfit wider- 1 legt g Hiebey auch von dem | grewlichen Latter der Trun- I 
ckennevt durch Seba | stian Francken. Am Schl.: Gedruckt zu Franefordt am [ 
Mein, durch Cyriacum Jacobum | zum Bock. 1 Anno M.D.L. (Kriegb. S. 1—232; Laater 
der Trunkenh. S. 288—807). 807 BL 8. (Gottingen, Phiios. 1507.) 

86) Schrifftliche vnd gantz grundtlicho Aufilegung des LXUIL Psalm, Die 
Falschen Zungen, Propheten, Leerer. Iieger, Trieger, Gottsfeind, vfi Eerabschneider 
betieffende . . Sebastian Franck von Word. Mi).X.X,XJX. 20 BL 4* letztea leer. 
(Gottingen, Th. Bibl. 197.) Vgl. Jahn Nr. 670. AL. 1, 371. 

37) Eandbfichlein, Siben Haubtpunken aus der Bibel gezogen vnd zusammea- 
bracht, darin angezeigt ist leben vnd todt, Himmel vnd Hell . . durch Sebastian 
Francken gemacht Item von der Bekerung vnd Bufl der Sunder darzu gemacht 
Zu Francrarth truckts Cvriacus Jacob zum Bock. o. J. Am Schl: 1589. 8. VgL 
Jahn Nr. 1159. — Hantboecxken. Seuen Hooftpuncten wt den Bibel chetogen en 
tsamen gebracht, waerin aengewesen is, leuen encfe doot, Hemel ende Heue, wat Got 
gebiet en verbiet, loon endo strait, mit alle hot doen eft laten, dat Godt v* ona be* 
geert voor ein yegelijc mensche nutlijc te weten, door Sebast. Franck gemaect Iter: 
ran do bckeeringhe ende boote der sondaers daer toe gemaect o. 0. u. J. lug BL I 
8. (Gottingen, TheoL Mor. 249.) ' 

88) Eyn Brieff van Seb~stiaen Franck van Weird, geschreven ouer etlicken 
jaren in Latun, tho synen vriendt Johan Campaen, vfi nu grondeliek ver- I 
duytschct; vnd vp nieuw jnt licht gobracht, vnd wtgegangen . . Item noch eyn andsr 
Brief des seluigon. o. 0. u. J. (c. 1550) 16 BL 8. Die Vorrede des Druckers ist I 
unterzeidinet: P. H. G. Der erste Brief: Datum to Straflburg den 4. February, 
anno 1541. der zweite imdatierte: tot Basel. (Zurich). VgL Weller, A. 2, 304. 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Sprichworter. 15 

§ 106. 

9. Von unbekanntera Sammler irurden aus Agricola, der Sammlung von 1532, 
I >- b. Frauck und andem, die boi Egeuolph gcdruckten Klugreden compiliert, die, wie 
i V * haufi^rcn Auflagen bewci9cn, sehr bcliebt Traren: Sprichwor | ter, Schone, 

1 WVisiM Klugreden. Darinnen Teutscher | vnnd anderer Spraacbenn Hoflicheit, I 
a Zi-r, Hohste Vermin fit vnd Klugheit, | Was auch zu Ewiger vnnd zeitlicher | Weifl- 

1. -it, Tugent, Kunst vnd Wesen | dienet, gespurt vnd begriffen. Von Al | ten vnd 
e Neven beschriben. In cttliche I Tausent zusamen bracht. || Cum Priuilegio. | Franck- 

* f-irt. Bei Chr. Egenolff. Am Schl: End. MDJCLVUl 4 ungez. und 182 BL 4. 
I znoispaltig (Gottingen, Adag. 48.) — Frankf. 1552. 8. (Gottingen.} — Frankf. 

1055. 8. (Gottingen.) — Frkf. 1560. 8. (Gottingen.) — FTkf. 1565. 8. — Frankf. 
± K>70. 8. (Gottingen, Celle). — Frankf. 1575. 8. — Frankf. 1582. 8. — Frankf. 

* 1591. 8. (Gottmgen.) — Frkf. Matth. Becker. 1600. 8. — 1601. 8. — Frankf, 
1*. Egenolph Emmeln, in Verlegung Vincentij Steinweyers. 1615. 8. (Gottingen.) 

b 1620. 1675. 1691. Alle Ausgaben dieser Sammlung in Berlin. — Die Auagaben der 

* Klugreden. 1548—1691. Von J. Franck (Serapeum 1866. S. 177— 188) und dazu 
" das. Fr. Latendorf (S. 330—334). 

n 10. Andreas Gartner, von Marienberg, gab lateinische und deutsche SprGche und 

fe Sprichworter in Reimen. tJber seine Person ist nichts bckannt. — Froverbialia 

I: Ihcteria ethicam et moralem doctrinara complectentia , versibus veteribus rhytmicis 

i)l ab antiquitato mutuatis una cum germanica interpretatione conscripta et studiose 
coUecta. Teutache Sprichworter von den Sitten vnd gantzem Leben des Menschen . . 

rf dnrch Andream Gartner von Marienberg. Francf. ap. Chr. Egenolph. 1566. 40 Bl. 

7 *. (Hamburg). — Francf. 1570. 8. (Berlin. HB. 1895). — Frkf; 1572. 8 (Berlin). — 

T 1573. 8. — 1574. 8. — 1575. 8. — 1578. 131 Bl. 12. (Gottingen). — 1582. 8. — 

* 1585. 8. - 1591. 8. - 1598. 8. (Gottingen). 

* 11. Georgius Mayr, Notar vnd Teutscher Schulmaister zu Augspurg, gab 
(p. zur Erganzung der alteren Sammlungen eine Rcihe von Lebens- und Sittcnregeln heraus, 

unter denen nur wenige Sprichworter im engeren Sinne zu linden sind : Ethch hundert 
»g schoner, lustiger vnd gemaincr Teutscher Sprtichworter, von allerlay g&ten Tugenten, 
to Vnd vermeydung manicherlay bosen Lastern, welche vormalen nicht im Truck aufl- 
l: gangen Anno 1567. Am ScJU.: Augsp. durch Philipp Vlhart in der Kirchgaaaen 
J bey Sant Vlrich. E Bogen 8. — Vgl. Veith, Bibl. August. 12, 11. 

mi 12. Antonius Mocker, Moeckor, geb. zu Hildesheim, Professor in Erfurt, wo 

[ er 1607 starb. — Froverbialia et moral ia disticha Germanico-Latina, quae continent 
{ \ neoeaaarias ct utiles iuventuti paraenesea. Authore Anthonio Mokero. o. O. u. J. 
fe (Gottingen, Adag. 46). 

13. Sententiae proverbialcs do Moribus Carminibus antiquis conscriptae, Basileae, 
Die ex officina Oporiniana. o. J. 191 S. 8. (Gottingen). 

iff 14. S. A. J. Loci Communes proverbialcs de Moribus, Carminibus antiquis 

to. conscripti. Cum interpretatione Germanica, nunc primum selecti et editi. Basileae 

ex officina Oporiniana. 1572. 216 S. 8. (Berlin aus HB. 1896). Vgl. Ign. Peters 
to. im Anz. f. u. K. d. d. V. 1854, Sp. 269—271. — Carminum proverbialium totius 
ju, humanae vitac statum breuiter dehniantium, nee non vtilem de moribus doctrinam 
^ i' Klin do proponentium, loci communes: In gratiam iuuentntis selecti, addita plenuique 
fri interpretatione Germanica. Basileae ex officina Oporiana. 1576. 8 Bl. 264 S. n. 
S 1 Bl. 8. (Berlin). 

wt 15. Anton Hnsemann's Spruchsammlung aus dem Jahre 1575, hrsg. von 

be- F. Weinkauff (Monatsschrift fiir riieinisch-WcstfiUische Gcscluchtforsehung imd Alter- 
In tiunakunde. Boim 1875. S. 465 f. u. 576 f.). 
"• 16. Michael Xeander, geb. 1525 zu Sorau, studiertc in Wittenberg, Rector 

zu Nordhausen, daun in Hfeld. wo er 1595 starb. In seiner Ethica vetus et sapiens 
la (Lips. 15S5. 8.) gab er eine kleine Sammlung dtuitscher Simrhwortor: Michael Xeandcrs 
fer- d-uuehe Sprichworter. Hrsg. und mit einera kritischen Xachwort begleitet von 
tr l"r. Latendorf. Scliwerin 16G4. 58 S. 12. 

•? 17. Joseph Langc, aus Kaisersberg im ElsaR. Professor in Freiburg im Brei&gau, 

^J. trat zuiu KathulicLnuus fiber: gob. urn K»70. gestorben im April 1615. Vgl. Allg. 

If. Biogr. 17. 602 fF. — Adagia: sivc Sontentiae proverbialcs: Graccae, Latinac, 

Gcrmamcae, ex praecjpuis autoribus colleetae: ac breuibus Notis illustratae: inque 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



""V** — ^*— i «i ' i ~*~m~~m^*mmmmm******m^mmmmmBmm*mmmmmm*m**m0mmmmm 



16 Bach IT. Kiwhliche Yolkadiehtang. f 106. 

Loom communes itdactae. Per Iosephum Langium C&saiemontanum. Excudefaat 
Iosias Riheliua. MJD.XCVL 546 8. u. 8 Bl. Raster. 8. (Gottingen, Adag.) 

18. Jolt. Buchler, ein Lehrer zu Gladbach, der, obwohl katholiscu, seiner 
guten Lehrmethode wegen, in soinem Sehulamte bcfciBon irurde, schricb Yerschiedetje* 
in lat Sprache und samnielte: Provcrhialium sententiarum Svntaxis, ox gennankis, 
latinis, gallfcis, graedsque paroemiis concinnata per Ioannem fiuchlcrum a Gladbach. 
Coloniae 1600. 12. — Gnomologia are Hemorabilium com primis Germanicae Gallic 
eaeqae lingaaram sententiarum descriptio. Colon. 1602. 12. — Ed. secunda auctior. 
Coloniae 1606. 580 S. u. Beg. 12. — Mogunt 1614. 12. — Ed. quarta, rec, et 
locupl. Coloniae 1639. 12. — Thesaurus proverbialium sententiarum per faMin^^ 
Buchlerum a Gladbach congestus. Colon. 1613. 12. — Colon. 1613. 12. — Thessnnia 
proTerbialium sententiarum ubetrimus, ex cermanicis .latinis, galbaj,graectsquepaioeiitiis 
congestus per Ioannem Buchlerum a Gladbach. Editio tertia ah auctoi* aucta et 
emendata. Coloniae 1618. 12. 

19. Eucharlus Evering, geb. 1520 su Kdnigahofen im Grabfeld (l f 784 und 
121), studierte in Leipzig, wurde su Wfirzbuig ordiniert, kam 1541 ins geisUidhev 
Ministerium, 1545 Planer zu Streuffdorf. Seit dem 19. Mai 1593 hatte er nun Ad* 
juncten Wolfgang Lange, der am 17. Jan. 1598 sein Nachfolger in Streuffdorf wurde, 
so daft Evering wohl im Dec 1597 gestorben ist (Vgl. J. w. KrauB, BeyMge mr 
Hildbuighauser Kirchen- u. Schulgesch. Hildbuigh. 1752. 2, 416 — 417). We to* 
Evering qesammelten Sprichworter Bind meistens aus Agricola entnommen, alpha* 
betisch gcordnet und mit gereimter Erklarung verschen. Diese sind ohne besonderee 
Interesse und haben nur durch die eingcflochtenen Beispiele und Gcschichten Bedeut- 
samkeit. DD. L 123—128. Chr. K. t. Ende, Gesammelte Nachrichten yon EucK 
Evring in 8chclhoms Beytr. zur Erlauterung der Gesch. Stflck 3 u. 4. Adelung, 
Magarin 1, 2, 154. 2, 1, 82 ff. — Proverbiorum Copia. Etlich viol Hundert Lateinischer 
vnd Teutscher schdner vnd lieblicher Bprichwftrter, vie die Teutschen auff Latetn vnd 
die Lateinischen aufFTeutsch auBgesprochen. Mit schdncn Historien, Apologia, FabeJn 
vnd gedichton geziert, meniglichen nuts und kurtzwcilich zu lesen. Durch Evcharivnv 
Ejenng. Weiland Pfcriienm zu Streuffdorff. 1601. Eiftleben, l^pin Grossianis. 817 
S. 8. — AndeT TheQ. Eiftleben (1601). Voir. u. 721 S. 8. — Dritter und lobster Theil. 
Eiftleben M.DCJm. Vorr., 615 S. und Index. 8. (Gdttingen. Adag.). 

20. Hieronymns tfeglser, geb. in Stuttgart, Prof, extraord. in Leipzig,. 
Sector in Gera, starb 1616 zu Llnz in Osterreich. Vgl. § 44, 1, — Paroemiofogia 
Poljglottos: hoc est Proverbia et Sententiae complurium lingnanim. Auctore Jffie- 
ronymo Megisero. Iipsiae (1605) 240 8. 8. (Gottingen). 

21. Frledrleh Peters, geb. 10. Mirz 1549 zu Hallerspring im Furstentum 
Kalenberg, wurde in Bfeld gebildet, studierte in Wittenberg, 1574 Magister, Con- 
rector in Braunschweig, 1578 Prediger an der dortigcn Andreaskirche, 1594 Senior 
Ministerii, 1617 gestorben. Peters oder Petri lieferte die reichhaltigstc SprichwSrter- 
sammlung; ohne Erlftuterungen; sein Work ist fast unbekannt geblieben. — Des 
Teutschen WEifiheit Hamburg bei Philipp von Ohr. 1605. — Das ander Teil 
1604. — L-.s Dritte Toil, Appendix o. J. 66 Bogen. 8. Etwa 20,000 Sprichwdrter, 
Priameln und Beimspruche (GSttingcn. Celle. Berlin). 

22. Janus Grater, Polyhistor und Polygraph, geb. 8. Dec 1560 zu Ant- 
werben. P-of. in Wittenberg, Rostock, Bibliothekar in Heidelberg, von da vertrieben, 
start 10. 8ept 1627.— ilorilegium Ethico-Politicum, nunquam antehac cditum: pro* 
curante Jano Grutero. Accedunt Gnomae Paroemiaeque Graecorum. Item Proverbia 
Gennanica, Belgica, Italica, Gallica, Hispanica. Francofurti 1610 — 1612. IU. 8. (Die 
deutschen umf assen nur 89 S.) 

28. Christoph Lehmann, geb. 1568, Stadtschreiber zu Spcier, gest 1638. 
Aufter seiner gesch&tzten Speierschen Chronik verfafite er in seinen spiiteren Jahren 
eine durch Rcichhaltigkeit auscczeichnete Sprichwortersammlung, die miter Hanpt- 
schlagwcrtern das fruher Gesammelte ordnete und alters Schwfinko zura Witzwort 
zu8ammendrangte. — Fr. Chr. Baur, Leben des bcrOhmten Qipb. I^hmanns, nebst 
vielen unbekannten und geheimen Nachrichten. Frankf. 1756. 8. — Allg. D. Biogr. 
18, 132 f — Florilegium politicum oder politischer Bluinengarten. Darinuen aufler- 
lesene Politisclie Sentenz, Lehren, Begufn, vnd Sprucliworter vnter 2S6 Tituln in 
locos communes zusammengetragen. Durch Christopliomm Lehmann. o. O. Impensia 
Autoris 1630. 60 B. 8. (Nachgedruckt Frankf., bei Anthony Hammer. 1638. 8.. 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Sprichworter. 17 

Liibeck 1639. 86 Bogen. 8.) — Der ander Theil. Florilerii politici aucti Con- 

tat tinuatio. Frkf. 1641. 23 B. 8. — Erneuerter politiscber Blumengarten Frankf. 
1640. 8. Titelauflage: 1643. 8. — Der dritte Theil cum elencho titulorum. 

net Frankf. 1642. 80 B. 8. — Florilegium politicum. Frkf. 1662. IV. 12 (I— II 

dps umfaflen den ersten Teil von 1630. - III enthalt den zweiten Teil von 1641, nnd 

as IV den drittcn von 1642). — (Chronica der freyen Reichs Stadt Speyer. Frkf. 1612. 

ch. Fol. — Frankf. 1662. 4. — Frankf. 1698. Fol., durch Joh. Melch. Fuchs ver- 

Oli. mehrt — Frankf. 1711. FoL). 
wr. 24. Joh. Lysthenlus, ein lutherischer Geistlicher, gabheraus: Paroemihagio- 

et graphia d. L Beschreibing der geistlichen Spruch wfirter. Leipzig 1638. 4. 
011 25. Job* Gerbert, Chilias adagiorum oommoniorum latino- germanioorom. 

jj£ o. 0. 1641. 8. 

e t 26. Joh* Lassenlus, Sinnlicher Zeitvertreiher , Angewiesen in einigen der 

beaten nnd nachdenklichen Teutschen Sprieh-W5rter f Sampt derer Erl&aterung. 

^ Jena 1664. 358 S. 8. — Leipzig 1741. 8. 

gk 27. Friedrich Sehrader, geb 30. Juli 1657 zu Helmstadt, Medidner, Arzt 

A( j. in Gftttingen, Professor in Helmstadt, wo er am 22. Aug. 1704 start). Seine Sprichwdrter- 

pju sammlnng erschien anonym: Alte Teutsche zu voraichtkem Leben and vernehmlichen 

^ Keden dienendo Sprichwdrter Helmstadt 1674. 8 (Gottingen). — Helmstadt 1688. 8. 

m (Berlin). — Helmstadt 1691. 8. (Berlin). 

pha- 28. Joh. Georg Seybold, Lehrer am Gymnasium zu Schwibisch-Hall; er 

tm gab eine alphabetisch geordnete Sammlnng lateinischer, dnrch dentsche erklarter 

bt- Sprichwdrter: Viridarinm Selectissimis Paroemiarum et Sententiarum Latino-Ger- 

Bcfcu manicarum floscnlis amoenissimnm. Lust-Garten, Von auserlesenen Spruchwdrtern, 

mg, auch schonen und denkwurdigen Sitten- und Lehrspruchen Von J. G. Seybold. 

eher Nurnberg 1677. 666 S. u. Reg. 8. — Selection Adagia Latino-Germanicae. Studio 

tdJ J. H. Seyboldi. Norimb. 1698. X Bogen. 8. — Noriinbergae 1723. 12. 

QTm ^° ^ ae * Meierj Hortnlns adagiorum germanico*latinorum cum interjectis 

g.„ idiotasmia germanico-latinis. Basileae 1677. 12. 

^L 30. Gnomologia proverbialis-poetica, Das ist: Poetische Spruch worts- Weise ab- 

gefaasete Lehr-S&tze und Lebens-Kegeln von J ere in las Simon, kavserl. Poeten, 
and der Zeit Pfarrern zu Limehna, Leipzig 1683. 560 S. 8. (Gottingen, Adag. 31.). 

tan 31. Paul v. Wlnckler, in der Fruchtbringenden Gesellschaft der Geubte, 

H^ kurbrandenburgischer Rat und President zu Breslau. Vgl §192. — Zwey Tausend 

Gutte Gedancken znsammen gebracht von dem Geubten [Paul Winckler]. Gorlitz 

. 1685. 8. — Guter Gedancken Drittes Tausend. Gorlitz 1685. 8. (Gottingen. Berlin), 

ram 

Con- 32. Joh. NIc. Hertz, Hertins, geb 6. Oct. 1652 zu Oberklee bei Giessen, 

a»ior Professor derRechte, gestorben 19. Sept 1710. — Ioannis Nicolai Hertii Opuscula. 

irter- Franoof. 1737. 4. darin 2, 3, 252 — 453: Do paroemiis iuris germanicis libri tres. 

Des (Gottingen, Juris varia 97), eine fruhere Ausgabe erschien 1700. 

J^ 33. Paroemiae et Dialogi trilingues: Oder, Kurtze Vorstellung 1340 AuBer- 

* ter » lefiner SprfHiworter, und beygefiigten dreyen Gesprachen, in Teutsch, Frantzdaisch 
und Itafienischer Sprach venasset, durch Johann Heckenuuer, Spraeh-Meister. 
Antr Uhn. in v er lag G. W. Ktihnen. 1700. 298 S. q. 12. (Munchen. Berlin.) 

kq! 34. Joh. Erhard Mlehaelis, Apophthegmnta Sacro-Profana, D. i. 3000 Geist- 

^• a and Weltliche Reden, Spruch- und Denckworter, Xurtzgefassete Sententien und Hi- 

^ rtorien. Jena 1702. 8. 

35. Ernst MEISncr, EI.i Hundert Drey- und dreyttig Gottesliisterliche 

1638 tentache Sprachworter. Jena und Eisenberg. 1705. 143 S. 8. (Gottingen, bei 

££ Wit 539). 

lapt- 36. Deutsche Sprichwdrter zn<*aminengebracht von G(eorg) B(arenius). 

wort Xordkoping. 1707. 8. (Gottingen). 

jkt 87. G. Tob. Piatorii, Thesaurus paroemiarum gennanico-juridicarum, teutsch* 

*jp> jariatischer Spriehwdrterschatz. Lipsiae 1716—1725. X. 8. 

j'. r " 38. Un ter such ung der vomchmsten Teutschen Sprichwdrter. Nach ihrem 

™r Uhrsprung und Wahrem Verstamle. Erstes Stuck. Leipzig. 1725. 12 u. 120 S. 8. 

£g (Gottingeii) rep. 1746. 8 als: Erklarung der vornehmsten Teutschen Sprichwdrter. 

Gotd«k#, Gnuidrisz. II. 2. Anfl. 2 



rirwtli* Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



18 Bucli IV. Kirchliche Volksdicktung. § 106—107. 

Nach ihrem Cmming und wahrcm Yerstande. Zweite Auf lags. Leipzig 1748. 11 
u. 27^ 8. 8. (Gottingen). Nnr 28 Sprichw. 

39. Florilepium Adagiorum et 8ententiarum Latino-GermAnicum. Ex optimia 
quibusque Auctonbu* latinis Cla&dcis, Poetis, Historicis, Rhetoribus rocentioribus «n* 
dique collect um et Alphabetic Ordine disposition adornatum ab M. Andrea Ritzlo* 
Basileae 1728. 8. 



40. Otto Wilh. Sehoabclm, Prorerbia illustrate et apnlicata in usum it 
tiitis illustris. D. i. Erlautorto Sprttchworter. Mit Moraliscnen Anmerkungen tot 
die Jujrcnd, ron Hohen und Adelichcn Stande. Leipzig 1728. 8. xep. 1732. 8. 
1734. 8. 

41. Der Kern auserlesener Sprftcb- und Denkworter, aucb Lebene- und Sitteot- 
regoln. Erffurt 1737. 8. 

42. A. Sator, Der hundertaugige blinde Argos und zwey-Gesichtige Janua, 
oder Iiatinum Chaos. Aus violon Biichercn herausgezogene Ehr- und Lennprftch, 
Embiemata, seltzame Spr&chworter. Kauffbeyem 1740. 1. 

43. Job. Helnrlcb Wflleskr, Betrachtung der bo bekannten, ab sum TheQ 
angebrachten, zuin TheU gottloseu Sprichwditer. Leipzig 1744. 8. 

44. Job. Fr* Etsenbart, geb. 18. Oct 1720 zu Speier, Professor in Hahn- 
stadt, gest. 10. Oct. 1783. — Kurze Abhandlang yon dem Beweise darch Spricb- 
worter. Erfurt 1750. 4. — Grunds&tze der teutschen Bechte in Spricbwortern, mit 
Anmerkungen eiiantert Helmst. 1759. 8. (Ausgabe der von F. C. Conradi anonym 
hragegebeuca Gruuds&tze etc Helmst. 1745). Von neuem hrsg. ron (aeinem Sohne) 
E. L. Aug. Eisenbart Leipzig 1792. 692 S. 8. — Hrsg. T<m C. E. Otto. 
Leipzig 1828. 8. 

45. Job. Ir. Majus, Prohurfo de aapientia proverbiali veteran Germanonun 
exemplis illustrate Lips. 1756. 12 8. 4. I 

46. Triller Ton Tsoherlow, Fhilosophische Abhindlung ron den bekanntesten , 
Sprichwortern der alten Deutachen. Augsburg 1777. 8. I 

47. J ouch. Chr. Blum, Doutaches Sprichworterbucb. Leipzig 1780—82. IL 8. 

48. Wilhelm Wille. Die Sittenlebre in Denksprllchen der Deutscben. Kasael I 
und Gottingen 1781. 8. (Gtttingen). I 

49. (J. C. Siebcnkees) Deutsche Spricbworter mit Erlauterungen. Nfirnbeig 
1790. 8. (Gattingen). % I 

50. C. C. G. Fischer, CoUectio proverbiorum et eententiarum notabilium. 
Sprichwdrter und aittlicbe Denksprilche zum Gebraucb ftr Schulen. Halle 1793. 8. I 

51. J* M. Sailer, Sprfiche der Weisen, deutscb und lateiniscb. Frankf. n. 
Leipzig 1795. 8. — J. M. Sailer, Die Weisbeit auf der Gasse, oder Sinn und Geiat , 
deutscber Spricbworter. Augsburg 1810. 8. 

52. J. J. H. Bttckings mediciniscb-physikaliscbe Erkbirung [380] deutscber 
Spricbworter und sprichwortlichen Bedensarten. Stendal 1797. 290 8. 8. I 

53. Andr. Schellhorn, Teutsche Spricbwdrter. NQrnberg 1797. 8. 

54. Chr. 6* H. Meter, Erklfirung und Berichtigung einiger Spriebwftrter. 
Halberstadt 1798. 8. . I 

55. C A. Strove, Erklfirung Teutscber Sprttchwdrter in Rflcksicht auf Er- , 
ziebung und Behandlung der Kinder. Glogau 1798 — 99. IL 8. 

56. J. G. Bremser, M^Uzinische Parocniien, oder Erkllrung medizinisch- 
diaetetischer Sprttchwortcr. Wien 1806. 308 S. 8. 'I 

57. Sam. Chph. Wagoner, Sprtichworter-Lexicon mit kurzen Erl&uteruneen. 

Ein Handbuch furs gemeiue Loben, aucb zum Gebraucb in Volksschulen. QuetUin- | 

burg 1813. IV u. 210 S. 8. ! 

5$. A* Zarnack, Deutsche Sprfichworter zu Yerstandesfibungen bearbeitet, nebst 
mehr ab 1100 Kernsprfichcn. Berlin 1820. 8. I 

59. Moralische Spricbworter der Deutscben, welche die wichtigsten Mazimen zu 
einer woiseu imd tugcndhaftcn Fubrung des Lebens enthalten. Hrsg. ron B. C* 
A. B(ose). Halbcrst. 1822. 8. 

60. Warheit und Diclitung. Sammlung Schweizerischer Sprfichw5rter. Ein 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Sprichworter. Ritterromane. 19 

i Bueh fur die Weisen and das Yolk. Yon Melchior Kirchhofer, Pfarrer zu Stein 

am Rhein. Zurich 1824. 
i 61. ScheidemQnze, ein Taschenbuch fur Jodermann. Oder: 5000 netie deutsche 

Sprirhworter von K. F. W. Wander. Erste Gabe. NeiBe 1832. LH u. 251 S. 8. 
• — Allgemeiner Sprichworterschatz. Eirio Sprichwdrtersammlung mit Ordnung, Er- 

klarung und mit Anwendung aufs Leben. Enter Band. Von K. F. W. Wander. 
h Hirechberg 1836. XVm u. 210 S. 8. — Christliche Glaubens- und Sittenlehre in 
i Sprichwortern. Erster Theil. Die Lehre von Gott und seinen Eigenschaften. Von 
|. K. F. W. Wander. Hirschberg 1836. XH u. 264 S. 8. 

62. W. Korte, Die Sprichworter und sprichw5rtlichen Bedensarten der 
h Deutschen. Leipzig 1837. XL u. 567 S. 8. — Zw. Auf 1. Leipz. 1861. 32 u. 579 S. 

63. J. Else! ein, Die Sprichworter und Sinnreden des deutschen Volkes in 
a alter und neuer Zcit. Zum erstenmal aus den Quellen geschdpft u. erl. Freiburg 
£ 1S40. IH u. 675 S. 8. 

64. 6000 deutsche Spruchworter und Bedensarten. Stuttgart 1840. 8. 

fl 65. JL Simrock, Die deutschen Sprichworter. Frankf. a. M. o. J. (1846.) 

V u. 591 S. 8. 12396 Nummern. 

66. Die biblischen Sprichworter der deutschen Sprache, hrsg. von Carl 
£ Sehulze. Gottingcn 1860. m und 203 S. 8. 

it 67. W. Binder, Novus Thesaurus adagiorum latinorum. Stuttg. 1861. XV 

m u. 403 S. 8. — W. H. D. Suringar, Recensie van Wilhelm Binder's Novus The- 
e) gaurus Adagiorum Latinorum. Stuttgart 1861. Voorafgegaan door eene Lijst van 
,o. <reschriften over do Latynsche Spreekworden. Eene bijdrage voor de Bibliographie 

(Tijdschrift voor de Nederlandsche Gymnasien voor 1861. 111—187.) 

im 68. Deutsche RechtsprichwSrtcr unter Mitwirkung der Professoren J. C. 

Bluntschli und K. Maurer gesammelt und erklart von Ed. Graf und Matth. 
m Dietherr. Nordlingen 1864. XVI u. 606 S. 8. 

69. Deutsches Sprichworter-Lexikon. Ein Hiusschatz fur das deutsche Volk. 
8 Hrsg. von K. Fr. W. Wander. Leipzig 1867—1880. V. 4. 
M i 70. O. 8utermeier, Die Schweizerischen Sprichworter der Gegenwart 

Aarau 1869. 8. 
» 71. W. Binder, Sprichw5rterschatz der deutschen Nation. Stuttg. 1878. 8. 

72. E. Hoefer, Wie das Volk spricht. 524 sprichwdrtliche Bedensarten. 
^ Stuttgart 1855. 8. (oft aufgelegt) 

8. 73. Fiv unn twintig Sprekwoerder voer Moriz Haupt. XXVII Juli 1850. 4. 

i — Troeteinsamkeit. Twe unn foftig Sprekword for Moriz Haupt up jeden Sundag 
ijgl en. 1850. 12. 

74. Frz. Sandvoss, So spricht das Volk. Volksthumliche Bedensarten und 
ta Sprichworter. Berlin 1861. 8. 

75. Derbheiten im Beden des Volks. Spruchworter gesammelt von Eainis. 
Leipzig 1872. 12. 

te ' § 107. 

**" Die Pflege der ritterlichen Romans dauerte such im XVI. Jh. 

* noch fort, teils dafi viele neuo Auflagen der alteren, im § 96 genannten 
Werke veranstaltet warden, veils daB einzelne neue Bearbeitungen hinzu- 
traten, die ich hier mit ihren, den Inhalt meistens anzeigenden Titeln 
verzeichne. 

1. Hertzog Got f rid wie er ■ ider dioTurgon vnd hayden gestritten vnd dz 
j IOT hg Grab gewuncn hat. Am Schl.: Dise warhafltigc Hystorj hat gedruckt Lucas 
Zeissenmair zu Augsimrg. Vnd volenndct am afftennontag vor Jeorij AU mi zelt 

Mu naeh d' geburt Cristi vnsers liorren Funfftzehehundert vii zwey iar. 110 Bl. 4. 
. C. M. 1, 1192. (Berlin aus HB. 1715.) 

2. Hie facht sich an ein wunderbarlich historien vnd kurtzwylig lesen von 
En zweyen trtiwen gcsellen, deren eyner Oiwyer genant, gewesen ist eynes kftniges sun 

2* 



ebst 



f 'nnnlp Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



20 Bueh IV. KiithHehe Volkadichtung. § 107. 

▼on Castitia, dor ander Artus geheyien, inch ejns kunigs sun gewesen too 11- 
garbe, wolchs kfingrefch aft vntern teyten ist vndcr dem kfinig von Portugal. BLI 
bis LVHa. — Die Ander History Von Valentino vnd Orso. Hie fahet an daa bueh 
der edle" ftrsten Valentini vfi Orsi, die liplich bruder sind gesyn, vfi was ir muter 
eines kunigs docbter in Fraekrich mit nam^Pcppin, vfi ich Wllhclm ziely von Bern 
in dcbUand, vfi z& der art miner gnedios berrS diener im koffhuJl, bab mit der biff 
gottes vfi siner lieb* muter, ouch xu lob vnd ere des lieben heilige* sant Valentin! 
Tnd sines br&ders Oisi vnderstande* discs bftch das icfa funds ban in frantzosischer 
sprach vfi welscher iung5 zfl tiitsch brings, wiewol ich der konst vfi der sprach nit 
eigcntlichon vnderricht bin, Darumb so bitte ich alle die so dises bfteb lesen vrerdaa 
ob sir etwaa funds darinn daa nit gantz formklich stftnd, das sy micb weilend ftr 
entschuldiget ban vnnd es miner vnvrissenheit z& legen. (— bis BL CLXXXII a.) 
Getruckt durch den fursichtigen Adam Petri von Langendorff, Burger xu BaseL Li 
dem iar, do ml salt nach Christi vnssers hem gebturt Tosent funffhundert Zwentajg 
vfi ein iar. . An dem xiiij tag des Monats February. Folio. (Gdttingen, Fab. ran. 
584.) — Historian von Valentino vnd Orso. Frankfort a* M., Kilian Han. 1562. 
8. — Frankfurt a, M. 1572. & 

Jac Baechtold, Zwei Berner Bomanschriftsteller des XII. nnd XV. Jh. 
(Beraer Taschenbuch f. 1878. VgL I, 855). 



8. Magelona. Die Trennung nnd Wiederveroinigang zweier Iiebenden, 
Geschichto vide Beruhrungen mit dem Gedichte von der guten Frao (§ 42, 5) nnd 
dem Meisteigesange von dem Grafen von Savoyen (§ 91, 4) darbietet, ist durch Veit 
Warbeek nach einem fransftsischen Buche verueutscht and von Valentin Schumann 
onter verftndertem Namen nochmals behandelt — F. Bobertsg 1, 74 1 

Histoire dn vaillant Chevalier Pierre de Provence et de la belle Maguelonne, 
fille do roi de Naples. Paris, Jean TreppereL 15. May 1492. 4. (ValliSe 4120). 
— Lyon, Goillaome la Boy. o. J. FoL (Vail. 4121). — o. 0. o. J. 4. (Vallieve 
4122). — Boncn, le Foiestier. o. J. 4. (Vail. 4128. GSttingen, Fab. ran. 547). 

Die schon Magelona, Ein last lostige vnd knrtzweilige Histori . . dorchMagia- 
ter Veiten Warbeek aufi Fantzdsischer sprach in die teutschon verdolmetscht mit 
einem Sendbrieff Georgii SpalatinL Aogsporg, Heinrieh Stavner. M. D. XXXVL 4 
(Berlin aus UB. 1690.). — Augsburg 1545. 4. — Die schon Magelona . . dutch 
Magister Veiten Warbeek aufl Frantz5sischer sprach inn Teusche verdolmetscht, mit 
einem Sendbrieff Georgii SpalatinL Franckfurt a, M., Gulfferich. 1549. 50 BL 4 
(Dresden, Ebert 12799. Berlin). — Franckfurt a* M. 1550. 4. (Berlin). - Franck- 
furt a. M. 1558. 50 BL 4. — Ein fast knrtzweilige History, von der schdoea 
Magelona, eines K5nigs Tochter von Neaples vnd einem Bitter genant Peter mit 
den silbern Schlusseln, eines Grauen Son, aufi Provincia, durch JoT Veiten Warbeek, 
aufl frantzosischer sprach in Teutsch verdolmetscht! mit einem Sendbrieff Georm 
SpalatinL o. 0. M. D. LVI. 86 BL 8. — 1559, vgL V. Schumann, Nachtbuchlem 
§ 159. -Im Bach der Iiebe. 1587.31— 44.— Ein fast kurtzweiligo Histori, von der 
schonen Magelona, eines Kdnigs Tochter von Neapels, vnnd einem Bitter, senandt 
Peter mit den silbern Schlusseln . . o. 0. 1593. 8. (GL *, 240. Berliner Monats- 
schrift 6, 300). — Leipzig 1611. 8. (Gotha). — Historia von der scbdnen Mage- 
lona . . Uebersetzt durch M. Vitnm Warbeek. Samt einer Vorrede von Georgii 
Spalatini. Numberg, Endter. o. J. 8. (Berlin HB. 1691.). — Historia Von der 
Schonen Magelona, eines Kdnigs Tochter von Neapels, und einem Bitter, genannt 
Peter mit den silbern Schlusseln, eines Grafen Sohn von Provincia. AuE Frantzfr* 
sischer Sprach in das Teutscbe verdolmetschct Durch M. Vitum Warbeek. Sampt J 
einer Vorrede Georgij SpalatinL Nurnberg, in Verlegung Michael und Johann Fried- I 
rich Endtern, 1678. 8 1 /, Bogen. 8. (bis J 3.). (Gottingen, Fab. rom. 548. Gotha).— 
Historia von der schonen Magelona . . Nurnberg, Endter 1697. 157 S. 8. — I 
Historia von der Scbdnen Magelona, eines Kdnigs Tochter von Neaples, und einem j 

Bitter, genannt Peter mit den silbern Schlusseln, eines Grafen Snhn von Provincia. , 

Aufl Frantzosischer Sprache in das Teutscbe verdolmetscht. durch M. Vitum War- | 

theck. Gcdruckt in diesem 1725. Jahr. J Bogen. 8. (Gottingen). — Nurnberg, ., 
J. A. Endter 1744. 8. — Linz o. J. (1824). 8. — Znaim o. J. (1825). 8. — 
Eine seer korttwvlige Historia. van der schonen Magelona, eines Koniges dochter I 

van Neaples, vnde einem Bidder, genomet Peter mit den sulueren Schloteleu, eines " 
Grauen Sohn vth Provintz. Erstlik vth der frantzosischen in de Hochdadsche nu 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



'-Vi — -:- 






\ 



Ritterromane. \ - 21 • <;■-, 

i- v ' 

I oaerst in de Sassische Sprake Sucrgesettet. Hamborch, Jm Jahr, 1601. *K Bogen. t V 
h ?. (Gottingen). ^ - : ■ i^ 

* 4. Fierabras. Eine Rieseneeschichte aus dem Kerlingischen Sagenkreifle, 

II die im Titel weaentlich erochopfb ist. Nach franzosischcr Quelle. — Bobertag 1, 61 ff. 
*? Le romant de Fierabras lo gcant Geneve H78. Fol. — Lyon 1484. FoL — 
" Lvon 1486. FoL — Lyon 1496. Fol. — o. 0. u. J. 110 Bl. kl. Fol. iu 81 Zeilen 

* vgL Reiffenborg, Mouskes H, CCXXXV. — Vgl. Hist. 1. d. L France 22, 192—212. 
n Fierrabras Eyn schone kurtzweilige Histori von eym machtige Riesen auB His- 
ir panie", Fierrabras gnanl der eyn Heyd gewest, vnd bei zeiten des Durchlenchtigsten 
L \ crofien Keyser Karls gelebt, scih in Karapffen vnnd in streitten dapfferlich, grofiniuttig, 
[n uianlich vnnd eerlich gehalten hat, wie derselbig vO des gemeltes Keyfiers Grauen vnd 
jg tliener eynera, gcnant Oliuier, loblich vn ritterlich bestritten worden, mit sundorlicher 
t meldung der eerlichen gemCite, so sie beyde (wiewol als zwen feind) doch schier zu 
2, sagen, rreundtlich gegen eynander ein kampff gefiirt vnd bewisen, auch was sich nach 

solcbem weitter, zubestr?ittung des Hoyden vatters, des Amirals von Hispanion be- 
geben hat, newlich aufi Frantzosicher sprach in Teutsch gebracht darauC die grofi 

*• tS stark gcmelts Keysere Earls, vnd seiner Fiirsten, so dazumal gelebt, sondenich 
abznnemen. A. Schl.: Getruckt zu Sieinern, dureh Iheronimus Rodler, Secretarius 

m daseltet Vollendet vff den zweyten tag dee Meyen. Ini jar als man salt nach der 

id eeburt Cristi. M. D. xxxiij. A — J 4 (53 BL) Fol. (Gottingen, Fab. rom. 538. 

It Wolfenb. Dresden. Berlin. HB. 1685.). — Franckf. o. J. 8. Eb. 7539. — Franckf. 

tt a. 1L, durch Wendel Hommen Erben. M. D. XCmL 118 u. 2 Bl. 8. M. 1, 1185. 

5. Haimonskinder. Die Geschichte der vier Sohne Aimons von Dordogne, 

.. besonders Reinolts, und des Rosses Bayart Nach franzosischcr Yorlage. — Bober- 

J tag 1, 61 ff. 

£ Chanson de Renant de Montauban on de quatro fils Aimon. Lyon 1495. 

? Paris 1521. Anvers 1561. in don Poetes Champ, t 18. Reims 1861. — Renans 

h de Montanban p. p. Micbelant Stuttg. (Iitt Verein Nr.67) 1862. Eine franzdaische 

is- Proaa: Ma. Brit Mus. reg. 15 E. VL fol. 202. Miehal, Charlemagne p. LI. — VeL 

lit P. Paris, Hist. 1. d. 1. France 18, 721 ff. 22, 689 f. Leon Gautier, Les epopees 

4 franchisee. Paris 1865. 1, 271. Le Roman des quatro fils Aymon, princes des 

ch Ardennes, Public par P. Tarbe. Reims 1861. 8. Neudruck der: Quatre fils 

nit Aymon (trad, de rime en prosa). Lyon 1493. Fol. 

* Eyn schon lustig Geechicht, wio Keyser Carle der grofl, vier gebruder, Hertzog 
** Aymont von Dordons Sune, vmb das der eltest vndter jenen Reynhard genant , dem 
*? Keyser seiner Neuen eynen, mit eyncm Schachbret erschlug, sechzehen jarlangk be- 
■J* krieget, Sie vber vilfaltigs erbicten, zu keinen gnaden anncmen wolt, sonder gantz 
C V. Franckreichs verjagt, zu letzt sie dannocht durch Kricg den Keyser bodrangten, mit 
^J jenen eynen friden anzunemen, darin viel lustiger hcndel sich in der zeit von beyden 
™ theylen begeben, vormeldet werden, kurtzlich aufl Frantzosischer sprach in Teutsch trans- 
it fcriert. Am Schl. : Gedruckt zu Sicniern, durch Jhcronimus Rodler, Secretarius daselbst 
J™ Vollendet auff den Funff vnd zwentzigsten tag Febmarius. Im jar als man zalt 
**- nach der geburt Cristi. M. D. xxxv. 2 BL Vorr., 164 unbezifferte Bll. und Schlufl- 
** schrift. Sig. a— z. A— F in Lagen zu 6 (y, z u. C nur 4) Bl. FoL (Berlin. HB. 
f l 1678. Dresden.). — C5ln 1604. 8. — Ehedesscn auch zu Coin gedruckt (13. Jh.) 
jw 8. — Iinz. o. J. (1824) 8. 

^ 6. Octavian. Nach franz5sischer aus dem Lateinischen geflofloner Quelle 

t beaxbeitete Wilhelm Salzmann dio Geschichte ciner ungerecht verstofienen Konigin 

l^_ und ihrer Sohne, eine Geschichte, die durch Tiecks Bearbeitung allgemeiner bekannt 

I _ geworden ist 

_ Lhistoire de Florent et Lyon, enfants de Tempereur de Rome. Paris, o. J. 4. — 

mq Troyea. o. J. 8. 

«a. Ein schone Vnnd Kurtzweilige I T: stori von dem Kevser Octaviano, seinem weib 

*& vnd zweyen siincn, wie die in das ellend verschiokt, vnnd wunderbarlwh in Franck- 

og, reich bey dem frunimen Kiinig Dagoberto widerumb zusamen komen sind. New- 

— Ikh vfl Frantzosischer sprach in teutsch vcrdolraetscht. Am Schl.: Getruckt zu 

te Stniftburg dureh Bartholomcum Griininger. M. D. xxxv. 69 Bl. Fol. (Dresden. 

ke* Berlin. HB. 1660.). — Eine avlionc Mid kurtzweyligo Histori, von Kayser Octauiano, 

bu teincm Weyb, vnd zwayen Siinen, wie die inn" das ellend verschiokt, vnd wunder- 
barlich inn Franckreyrh bey dem frommen Kiinig Dagoberto widerumb zusamen kommen 



iU~inlf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



22 Buch IV. Kirchlicbe Volksdiohtung. § 107-10*. 

Bind. Newlich aufi Frantzeaiacher spraach inn Teatsch verdolmetscht. M. D. XXXXHL 

0. 0. 4. (Munchen, Well. Ann. 2 t 311). — Eine scbone vnd kurtzweOige Hktori, 
von Keyser Octaviano, seinem W«b f vnd zweyen Sdnen, wie die in das eUend ver- 
sehickt* vnd wunderbarlich in Franckreich bey dero frommen Kfinig Dagoberto wider* 
nmb zusamen kommen seind. Newlkh aufi Frantzoaiecher spracb in Teatsch ▼or- 
verdolmetscht. M, D. XLVUI Am Sdd.z Getruckt an Straflbtirg, bey Jacob FrU- 
lich. Im Jar. M. D. XLYIII. 91 BL 4. (Berlin ana HB. 16SU — C5ln, Jam 
t. Aich. o. J. (urn 1550). 4. (Berlin.). — Ein scbone vnd kurtzweyli&e History 
vcm Keyser Octauiano, seinem Weyb, vnnd zweyen Sunen, wie die in da* ellend, wwr- 
schickt, rnd wunderbarlich in Franckrercb bey dem frommen Ktinig Dagoberto widerom 
zusamen kommen aind. Nefiwlich aufi frantzosischer spraacb in Tefitseh verdolmetachet. 
Getruckt zu Zfirych bey Augustin Friefi. o. J. 4. (Munchen, Well. Ann. 2,311.). — 
Angspnrg, Manger, o. J. (1572—1603). 8. Kuppitach 5114. — Kaiser Octaviano*. 
Das ist: Eine schone nnd anmuthigc Histori, wie Kaiser Octatianua scin Weib saint 
zweyen Sdhnen in daa Elend venchickt hat, und wie dieselbigen hemach, doch 
wunderbarlicherWeise, in,Frankreich, bey dem frommen Konig Dagoberto, wiederam 
zusammcn kommen aind. Aus der FrantzGaischen Spracb in daa Teutache fiber- 
setzet. Nflrnberg, in Verlegung Michael und Johann Friedrich Endtern, 1675. 
Q Bogen. 8. (GCttingen, Fab. ran. 516). — Gcdruckt im Jahr Chriati, 1678. 
112 EL 8. — Nflrnberg 1606. 8. (Wolfenb.) — Gedruckt in diesem 1720 sten 
Jahr. o. 0. 240 S. 8. (Gottingen). — Ganz neu gedruckt. o. 0. n. J. & 
(Berlin. HB. 1682.) — Ltnz o. J. (1824). 8. 

7. Ogier. Denneroarkisrhe Historien von einea trefflichen Xcnigs Sohn, der 
nach seines Vatera Tod regierender Konig in Dennmarck wird. Aufi Dennmarkischer 
Spracb vertendschet durch C. Egenberger von Wertheim. Franckf. a. M. 1571. 8. 
(Wolfenbflttel). 

Ueber Galmy, Briaaonet, Heinrich den Lfiwen a. § 159—160. 

Lege n den. Neben diesen weltiichen Bittorbflchern wurden wait fiber die 
Blfite der Reformation hinaua fromme Erzfihlungcn von Heiligeuleben verbreitet, von 
denen, zur Andeutung, hier nur cinige verzeichnet werden soften. 

1. Yon Sancta Anna. Vnd von dem Tav [T. d. L das Kreuz]. sant anna 
hilft selb trvt Am Schl.: Getruckt zu Erffort zu den einaydeln boy suntYeitt von 
Hanfien Buchdrucker von nyrenberg im XCY. jare. 4 BL 4. Oilier, Altea 1761* 

1, 641 ff.) — Die ist ein htipsche legende von der lieiligen fraweu sant Anna vnd 
anch von irem achlecht . . Item auch wflrt hie nach in diseni Buchlin begriffen daa 
leben der heiligen Biachoff Eucharn, Yalerij vnd Matcrni Am Schl.: Strafiburg ala 
man zalt 1509. jar. 4. (Berlin. HB. 1646). 

2. Daa iat eine nfiwe seltzeme vnd lflstige legend gemacht vfi andern seeks 
legenden, vnd sagt von dem vrsprunff vnd leben marter vnd sterben vnd ouch von 
den wunderzeichen der wolgebornen Kflnigin vnd Junckfrawen vnd marterin aant 
Katherinen. Am Schl.: Getruckt zu Strafiburg von Hans GrQeniuger 1500. 4. 
(Berlin. HB. 1652). 

3. Sant Brandana leben waa wunderser vff dn raer urfaren hat AmSM.; 
Getruckt zu Strafiburg in dem jar Christi M. VC. vnd X jar durch Mathieen hfipfuff. 
22 BL 4. YgL Hummel, N. BibL 1775. 1, 1, 8—14. Die fibrigen zahlreichen 
Prosaausgaben verzeichnet Schroder, a. § 100, VOL, 5. 

4. Dye legend vnd leben des heylige* sandt Keyser Heinrichs der nach I 
criati vnaera hern geburt Tausent vnd ein iar Komischer kunig erwelt worden ist i 
(Sign. A — G, mit Sign. H beginnt): Daa leben vnd legend der heyligtf junckfrawen j 
vnd keyserin sandt Kungunden. Am Schl.: M.DJQ ist dyese Legend aufi . 
latein in Teutzsch durch den geiatlichen Herrn Nonosium zu Bamberg gczogen, Ynnd j 
durch mich Hanfi Ffeyll daselbst getruckt. 70 BL 4. (Berlin aus HB. 1653). 

5. Die Legend des heyligen vatters Francisci. Nach der bosehreybung des ( 
Englischen Lerers Bonaventure. Am Schl.: Nuremberg durch Hieronymum Hdltzel 
MJ&JJX 4. (Berlin. HB. 1654. Lfibeck, Suhl 2, 42. Nr. 507). — VgL Hummel, I' 
Neue Bibl. 1775. 1, 1, 1—7. 

6. Die hystori des lebens, sterbens vnd wunderwerck des heyligen Peichtigen • 
vnd groasen nothelffers Sant Sebalds, der von gepurt ain Konig aoft Teiunarck. 

Am Schl.: Nurmberg durch Hieron. Holtzel. M.D.XIV. 10 BL 4. (Berlin. HB. 1655). |] 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Ritterromane. Legenden. — Yolktlieder. 23 

7. Hie bebt sich ann das leben vnnd legend dos himelfurstoa vnd heiligen 
i-irhtigcrs Sand Wolfgangs, was der almeohtiu' *Mt durch jn L'-wiinkt, von kindt- 

•I bait auff pifi an sein endt hat. Am Schl.: Lamlshut dun-h .!• -li. Wevssenburger. 

M.DXV. 8. (Berlin aus HB. 1656). — o. 0. u. J. 3 111. 4. (Trier). S. Lit. Anz. 
1*07. S. 728. 

8. Das leben: verdienen: vnd wnndenrerck der liaili-r-n Augspurger Bistumbs 
i Mschoffen, sant Vlrichs, vnd Symprechts, auch d»»r siilii^n marterin sant 
r Aphrc, ircr muter Hilarie geschlecht vnd gesclUolinfft. Am Schl.: Augspurg durch 
'. Silvanum Otmar. M.DXVI. 4. 

a 9. Das leben vnv legendt des beiligen hem' sand Rochus: der ein besunder 

L grosser nothelffer fur die grausame plag der Pestilentz. Am Schl.: Wien 1521. 

t> BL 4. (Berlin aus HB. 1658). 

*■ 10. Die Legend des heyligen bertzogen sant Ruprechta, bey Byngen vff 

f sant Ruppreehtsberg leyplicb rastende. Die legend von dor scligen Junckfrawen sant 

h Hildegard. Oppenheim M.DJLXIV. 4. 

** 11. Ein sehone Historia, von standbaftigkeit des heil. Basilii. Item zwo 

t andere sehone Historien. Yon dem Weiblein zu Edessa, vnd von dem heiL Barlaam. 

J . 1549. Magdeburg, Christian Rodinger. 6 Bl. 4. (Berlin aus HB. 1648). 

m 12. Warhafftige vnd grundliche Histori vom Lehon vnd Sterben defl H. Ein- 

g, sidels vnd Martyrers S. Meinradts. Mit angeheiu-ktem Leben deC heil. Mauritzen 
sampt seiner Gesellen. Freyburg in der Eydgnoschafft 15S7. 4. (Berlin aus HB. 1659). 

er 13. Kurtze beschreibung der Gottseligen Frauweu Sanet Yta Griifin von Kircb- 

bt berg. Freyburg im Vchtland 1590. 8. Am Schl. Reiiue. (Berlin aus HB. 1662.) 

§ 108. 

„ Das weltliche Lied des XV. bis XVII. Jahrhunderts (von dem bier 

m die bistorischen Lieder gesondert sind) war unmittelhares Erzexignis des 

Yolkes selbst, das darin sein innerstes Leben unmittelbar, kunstlos, aber 
M ergreifend in Wort und Weise, ernst und heiter ausdriiekte. Erst um die 
r©a Mitte des XVI. Jb. bem&chtigten sich die Musiker vom Facb dieser Bliite 
Bl. der Diehtung, um mit ibren kunstgerechten , kunstlichen und mitunter 
J^ abschreckenden Arbeiten den einfachen Charakter des Volksliedes zu zer- 
^ stdren und die Melodien fiber die Texte zu stellen. so daB man der Musik 

wegen sang, was man der Worte wegen kaum hiittc singen mftgen. Ein 
tbs andrer Gegner des Volksliedes war das kirchlicbe Lied. Dichter dieser 
ton Richtung benutzten anftlnglich Weisen des Volkes, um ihre Lieder rasch 
^ zu verbreiten, giengen dann aber weiter, indem sie weltliche Volkslieder 

geistlich umzudichten versuchten, um die erstoren zu verdrftngen. Die 
y . vielfachen misgunstigen Erwahnungen des Volksliedes be/iehen sich nur teil- 
kff. weise auf unsittlichen Inhalt, weniger auf den welt lichen Charakter desselben. 
kn Unsittliche Lieder kommen zwar vor, aber ini Yerhaltnis zu der tiber- 

wiegenden Zahl durchaus reiner Lieder vemhwinden sie beinahe; gerade 
** diese Lieder begegnen in den Biichern der naiiihatten Musiker allein. Sie 
™* scheinen nocb ftberbleibsel aus der Zeit des Hans Folz zu sein. Das 
mg Eigentum des Volkes, der Jugend, der Handwerksueikllen, der Landleute, 
and der Landsknecbte und Reuter, der Scblemnier und Uuhler. beider im beBren 

Sinne, sind meistens auf fliegenden Bliittern verbreitet worden und muBen 
des in schr groBer Menge vorhanden gewesen sein. so selu-n sie jetzt meistens 
kl geworden sind. 

** ' Geistliche und Weltliche sahen das Lied hautig mit schelen Augen 

^ an und eiferten gegen dasselbe. Doeh ohne Erfolg. Ich stelle einige 
irek. AuBerungen dieser Art zusammen. 
to). Es erschallet (in der Kirche) also v v n pu-aunm, kruinbhuniern , pfeiffen vnd 



Google 



UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



24 Bach IV. Kiichliche Vofbtdicfctung. § 108—109. 

orcein, vnd darzu tSngt man auch daiein. Da hftrt man schentliche vnd vnerlkhe 
bulieder vnd gesang, darnach die burn vnd puben tantzen. Alao laufft man hiufig 
in die Irirchen, wie aof ein pan oder apielhaufi, cl .raa lustigs vnd licplichs zu hdretu 
Herr Erasmus von Boterdam verteutschte aufikgung vber Paulus Corinth. 1, 14. 
Vom Gesang 1521. 4. Aij. — Ynd and (die Iieder des Waltherschen Gesangbuches) 
auch ynn Tier stvmme bracht. nicht ana anderer vrsach, denn das ich genie woite, 
die iugent, die doch sonst soli vnd mus vnn der Musica vnd andern rechten kunsten 
erzogen werden, ettwaa hette, damit sie der bul Iieder vnd fleyschlichen Gesenge los 
worde. Luther* Vorrede sum Wittenb. GBuchleyn. 1524. — Es haben sieh bill 
hie her die tetitachen schulmaiater die kinder auff die Cretitzwochcn zum hochaten be- 
flissen lose Iieder vnd hejligen Gesang zu leren, in welchen daa wolgefallen der eltern 
vnd zeytiiches lob vnd aygner nuts mer gesucht ist worden, den gottee eer vnd 
beaaernng der iugent . . bo leeen sie schndde Iieder, vngeschickte bticuer, vnd ver- 
geet also die iugent mit der zeyt . . Das Teutseh gesang so in der Mess gesu ng en 
wurd. 1525. — Die aumm des alten vnd newen Testaments ist wol ala kurtz ale 
ring zu lernen ala der Bemer, Ecken anfifart, Hertzog Ernst, der bOrne Sowfrid, auch 
ander vnntitze, langwirige vnd haillofl Iieder vnd maistergesang, der schandpaien, 
ehrlosen vnd vnchristiichen so ainer. oberkait zu verbieten wol ansttind, geschwigea, 
damit man nit allain die zeyt tibel anlegt, sonder auch offfc vnd dick biB zft den 

blutigen kopffen wider ainander gesungen hat J. Aberlin. 15S4. also iat 

nichts in leben, daa nit ein liebuch gesang von hertzen zu freuden beweg. OU 7 
lAederb. 1534. — DieweQ du doch dein kind vnd gsind bifiher wyeste schandtliche 
Iieder an den revendentzen vnd snnst hast lossen singen . . achanthche buoben Iieder 
vnd feige mutwUlige eprtich . . Katharina Zellin. 1534. — Vnd es sind zwar grob 
ltit genfig, nicht allem die goUliche gsang mit vnzueht bruchend, sonder die far 
sdlche vil ttppiger Iieder vnd gsang in t&ghcher tibung habend . . die wait iat voll 
geistloser, lychtfertiger, vnreiner vnd scheridlicher Iieder . . Joh. Zwick. 1537. — 
Es iat br&uchlich, bei alien frilichkeiten vnd kurtz weil firische teutache Iieder zu 
singen, wodurch dann vil vnnutz geschw&tx vnd zutrincken verhindert werden. O. 
Forster. 1539. — Ea iat bei etlichen vdlkern der sittcn, das man j&rlich neue liedfin 
machet, welche die tdchtere auswendig lernen mtisaen, deren gemeinor inhalt iat. wie 
der man vom weibe betrogen oder wie die tochter umsunst so wol von den eltern 
verhdtet oder heimlich bei einem buler geleoen sei. Und diae ding warden dann 
also fur wol getone sachen erzolet, vnd man lobt dann, daa die boaheit so wol ge- 
raten ist Dom verderblichen inhalt henkt man dann vil achampare wort an. mit 
verkorung vnd heimlicher bedeutung der red. also das die schana selbs nit schand- 
licher reden mochte. Und mit disem handel ndren sich iron vil y voraus im Nider- 
land. Wa man denn die recht wolt lassen gon, so solten die dichter solcher un- 
nutzen Iieder under der ruten des henkera fur so schandliche gesang traurlioder singen 
lernen. Aber daa unangesehen, so leben dannocht die ires eignen lasters, so also 
die iugent verderben. Es seind audi etliche eltern, die da meinen, ir tochter kunde 
gar kerne hofzucht, wo sie der Iieder unwiasend were. Joh. Herald, ChristenHcher 
Ee Instruction fnach Erasmus) Strafib. 1542. 4. Bl 185b. — Nun hat der 
bose feind die each dahin gebracht, daa diae herliche kuns* vnd gabe Gottea, die 
Music, schier alleine zur uppigkeit miflbrauchet wtirdt . . Daber es auch erschrockhch 
ist zugedencken, was ergernua bei der jugent vnd anderen, durch die teuffelischen bftl- 
Iieder angeatifitet wtirdt, so daa, welchs on daa zu vil anmutig, erst durchs gesang 
noch anmfitiger wtirdt Mart. JBucer 1545. — Daa die Musica nicht za vnztichtigen 
dingen vnd Gottlosen liedern erfunden worden, wie sie dann zu vnsern zeiten von 
vilen bosen leuten gemainlich mLObrauchet wtirdet Ioannes Oruen 1555. — Von 
vnrainen vnztichtigen Teuffelischen B&l liedern abgemanet. Augsburger GesangbUehL 
1557. — Ich tadle der alten Meiater Gesenge vnd Bergkreien nidbt Denn ich hab 
vil sdi5ner alter Gedicht, darin man gute vnd Christliche leut aptiret, gesehen, ala 
daa vom Pellican, von der Muhle vnd andere. Aber was leret oner wen trostet der 
site Hillebrant vnd Rifi Sigenot? /. Mathesius 1562. — Unverachempte und un- 
zQchtige Iieder ? als da sind: Es reit ein J&ger hetzen aus — Ea wolt ein Jfiger 
jagen, jagen vor jenem holz, and dgL mehr, so eins teils noch unflfttiger seind. Jagteufd, 
im Theatr. Duxbolor. 1569. 2M. 309. — Im Frauenzimmer list man Bulenbtiimer 
oder singt Bulenlieder. Theatrum Diabolorum 1569. Bl. 356b. — Auff daa sis 
der Bulen Texte abgeben mochte. H. Knaust 1571. — Irer vil in weltliehen 
Melodejen gedichtet sind, vrsach, damit daa jjunge volck von denaelbigen schamparen 
vnztichtigen Bulenliedern abgehalten werde, Kolers, Hausges&nge 1. 



CoOqIp" Original from 

VjUU^K, UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Volkslieder. 25 

Als Quellenschriften fur Liederforschungen sind zu nennen: MfM. Monats- 
hefte fur Musik -Geschichte herausgegeben von dor Gesellschaft filr Musikforschung. 

Krster Jahrgang 1869. Kedigiert von Rob. Eitner. Berlin. 8. Zehnter 

Jahrgang 1878. 8. — Register zu den ereten zehn Jahrgingen (1869—78) der 
Monatshefte f. M. ▼erfasst von Rob. Eitner. Berlin 1879. 8. — Jahrg. 11—15. 
1*79— 83. 8, mit rielen wertvollen Beilagen. — Das musikalische lied in ge- 
frhichtlicher Entwicklnng. Uebersichtlich und gemeinfaBlich dargestellt von 
K. E. Schneider. Leipzig 1863—65. HI (XIII, 323; XV, 514; VI, 370 S.). 8. — 
lias deut8che Lied des XV. und XVL Jahrbunderts in Wort, Mclodie und mehr- 
stimmigem Tonsatz. L Band. Beilage zu den MfM. Jahrgang VIH Berlin 1876. 
XVI u. 169 8. u. 2 Bl. 8. (Enthalt Quodlibete, Spiel, Tanz und Trinklieder). 
11 Band. Handschriften des 15. Jahrbunderts. Berlin 1880. 3 Bl. u. 312 S. 8. — 
O. Kade, Die deutsche weltliche Liedwewe in ihrem Vernal tnisse zu dem mehr- 
ftimmigen Tonsatze. Vortrag. Mainz 1874. II u. 34 S. und 18 S. Musik. 8. 

Stolte, Metrischo Studien fiber das deutsche Volkslied. Progr. 430. Cre- 
feld 1883. 

Liederanfinge alphabet geordnet mit Angabe der Stimmen, Tonsetzer 
ttnd Jahre des Bracks. (Anz. f. KL d. d. Vorzeit 1853. Nr. 2. bis 1854. Nr. 9). 

Carl Ferd. Becker, Die Tonwerke des XVI. und XVII. Jh. oder systematisch- 
rhronologische Zusaminenstellung der in diesen zwei Jahrhunderten gedruckten Musi- 
kalien. Leipzig 1847. XJV 8. u. 346 Sp. 4. Zweite Ausgabe. Leipzig 1855. 
XIV u. 359 Sp. 4. 

L. r. Kdchel, Register der kaiserl. Hof-Musikkapelle in Wien. Wien 1869. 
160 S. 8. 

H. M. 8chletterer, Katalog der in der Kreis- und Stadtbibliothek, dem 
stadtischen Archive und der Bibliothek des historischen Vereins zu Augsburg be- 
findlichen Musikwerke. Berlin 1878. XVI u. 138 S. 8. (Beilage zu MfM. 1878—79). — 
Hibliographia der Musik-Druckwerke bis 1700, welche in der Stadtbibliothek, dor 
liibliotbek des akademischen Institute fur Kirchenmusik und der k. und Universit&ts- 
Uibliotbek zu Breslau aufbowahrt werden. Ein Beitrag zur Geschichte der Musik 
im XV., XVI. und XVII. Jahrhundort von Emil Bonn. Berlin 1883. VIE 
u. 450 S. 8. — Katalog der Musikalien der GroGherzoglichen Hofbibliothek in Darm- 
stadt 1873. 8. — Carl Israel, Musikalische Sch&tze in Jb\ankfurt a. M. 
Frankf. 1872. 97 S. 4. (Progr.). — Die Musikwerke der k. Unirersitats-Biblio- 
thek in Gdttingcn. Verzeichnet von Albert Quantz. 45 S. u. 1 BL 4. Beilage 
zu MfM. 1883. Jahrg. 15. — C. Israel, Katalog der Musikalien der standischen 
Landesbibliothck zu Kassel. Kassel 1881. 8. — Jos. Mailer, Die musikalischen 
Sthiitze der k. Universitatsblibliothek zu Konigsberg. Bonn 1870. 431 S. 4. — 
Ernst Pf udel, Mittheilungen tiber die Bibliotheca Rudolfina der k. Ritterakademie 
zu LAegnitM. Liegniti 1876-78. 3 Programme. 4. 

Bibliographic der Musik-Sammelwerke des XVI. und XVII. Jahrhunderts. Im 
Vereine mit Frz. Xav. Haberl, Dr. A. Lagerberg und C. F. Pohl bearbeitet und 
hrsg. von Robert Eitner. Berlin 1877. XI u. 964 S. 8. 

A. Reifimann, Das deutsche Lied in seiner historischen Entwicklung dargestellt 
Mit Musikbeilagen. 33 Licder aus dem 15.— 18. Jahrhundert. Cassel 1861. .290 u. 
41 S. 8. — A. Reifimann, Geschichte des deutschen Liedes. Berlin 1874. 
VI u. 284 S. 8, und 48 S. Musik. 

Altdeutsches Iiederbuch. Volkslieder der Deutschen nach Wort und Weise 
aus dem 12. bis zum 17. Jahrhundert Gesammelt und erlautert von Franz M. 
B"hme. Leipzig 1877. LXXII u. 832 8. 8. 

HandbUchlein fOr Freimde des deutschen Volkslicdes. Von A. F C. Vilmar. 
Zwiite Auflage. Marburg 1879. VII u. 240 S. 8. 

E. L. Gerber, Historisch-biographisches Lsxikon der Tonklinstler. Leipzig 
1790—92. 1L 8. — Ernst L. Gerber, Neues historisch-biographisches Lexikon 
<l-*r ToukGnstler. Leipzig 1812—14. IV. 8. 

§ 109. 
1. Unter den ulteren Liedersammlangen sind die ohne Melodien er- 
>cheineuden, was die Texte betrifil, die zuverlilBigsten, da die Komponisten, 

Original from 



f^rtnnlf* Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



26 Buch IT. Kirchlkhe Volksdiehtung. § 109. 

wie Georg Forster von sich gesteht, mitunter za den Melodien selbst- 
gemachte Texte geliefert haben. Yon den Melodien ist vielleicht kaum 
eine dem Mnnde des Volkes entnommen. Dagegen haben die ausgezeieh- 
netsten Tonsetzer gwetteifert, die Lieder immer nen musikalisch auszu- 
statten. Den sichersten Fingerzeig zur Erkenntnis des VolksmftBigen geben 
die Liederanfonge in den musihalischen Quodlibets. — Den Luhalt der 
Liederbiicher gebe ich, soweit letztere mir erreichbar waren. 

1. Oglins Liederbueh. Am ScM.: Ana sonderer kttstlicher art, md mit 
hdchstem fleiss seind difi gesangk buecber, mit Tenor Distant Bass vfl Alt Corgiert 
worden in d' Kayserlichen vnnd dess hailigen reichs Stat Augspurg, vfi durch Erfiart 
oglin getaruckt vnd vol endt, am newzehenden tag des Monats Juhj von der gebnrt 
xpi vnnsers liebfi hernn, jn dem xr hunndertesten vnnd zwelften jare Got sy lob. 
4 u. 82 BL q. 4. (Mttnchen.) Enth. 42 deutsche u. 7 lat Texte. Eitner 9. Bdhme 

..790. — Erhart Oegiin's Hederbuch zu Tier Stimmen. Augsburg 1512. Neoe Far- 
'ttitur-Ausgabe.. Text and Masik nach den Quellen hcrgestellt von Bobert Eitner"* 
und Jul. Jos. Maier. IX. Band der Publication alterer praktiecher und theore- 
tischer Musikwerke herausgegeben von der Gesellschaft fur Musikforschung. Berlin, ■ 

T. Trautwein. 1880. X u. 28 Sp. 4. mit 2 Bl. Facsim. . 84 S. Noten und I BL 
Index. — Die deutschen lieder sind nach den Anf&ngon folgende: Ach guter gael, 
von wannen her? Nr. 80. — Ach lib mit leid, wie hast dein bscheid. 6. — Ada! 
mit leid ich von dir scheicL 18. — A., du main trost und zuversicht 7 a, — Cupido 
hat im jetzt erdacht. 5. — Dieh muter gottes ruf wir an. 1. — El freundlichs herz, 
was grofien schmerz. 82. — Erwelt ban ich auf erden mir. 4. — Es leit so hart, 
on wart fast al mein sacb. 28. — Ewig bleib ich dein unverkart, 7 b. — Freund- 
licher grufi mit bufl. 14. — Freundlicher trost und herzigs ein. 12. — Freundliehes 
weib, mich nit vertreib. 31. — Freundlich und mild. 38. — FrOlicbes weib. 16. i 

— GegrQit msk, bochreitlicher tag. 40. — GelGck mir trost und hofoung grit. 11. 

— Herzlibstes bild. 87. — Herz, mut und gir. 88. — Hilf, frau von Ach. 2. — Ich 
scheid von bin. 29. — Ich wil mit fleiH. 27. — In freud erhebt sich ganz mean 
herz. 15. — Jetzt hat volbracht unfal sein macht. 28. — Jetzt scheidens we ist 
worden kund. 25. — Kunt ich. schdn reines wertes weib. 34. — Man dienst und 
tzeu ich klag. 17. — Main glfick get auf die seiten aus. 9. — Main herz hat skh 
mit lib verpflicht 20. — Mein hochste frucht 21. — Mem lib und trea.,24. — M% 
hohem flew. 19. — Nach willen dein mich dir allein. 26. — Ob allem leid auf diaer 

erd. 22. — O muter gots, mein zuversicht 85. — Trostlicher lib stets ich mich fib. , 

8. — Unser pfarrer ist auf der ban. 42. — Yon herzen ich tu freuen mich. 10. — 
War sfih dicn fur ein solche an. 13. — Wer treu mit falsch vergelten wiL 41. — 
Wolt got, dafi ich zu dienen mich. 86. — Zucht, er und lob ir wonet beL 89. — , 

Zwisehen berg und tiefen tal da ligt ein freie straflen, wer seinen bulen nit haben 
mag, der mul in faren lassen. 3. 

2. Peter Schoffers Liederbuch. Ohne Titel. Am SM.: Getr&ckt zu ' 
Met* durch Peter Schdffern. Vn volendt Am ersten tag des Mertzen. Anno 1513. 

66 BL q. 8. Yier Stim men. 60 weltliche und 2 geistliehe Lieder (Nr. 1 u. 62.) 
Exemplar in Mttnchen. WKL 1, 875. Eitner 10. Bohme 790. — Ach ach wie 
schw&eh. 49. — Ach hertzigs M., mein trow vernem. 59. — Ach hertzks weib,. dein c t 
graden Mb. 56. — Ach hum mich leidt vnd senlich klag. 1. — Ach holtscligs A., | 

vernim ?nd schaw. 80. — Ach lieb was zeichstu mich. 12. — Ach unfal grofl, wie i 

gar on mafi. 84. — Christ ist erstanden. 62. — Da ich mein lieb von erst ansadu 
5. — Das hflrn hum sein vnd wolns. 47. — Der wein schmeckt wol, das dank. 15. » 

— Die brinnet Heb bringt mild. 20. — Ein edel weib erfrewet mich. 53. — Ein 
magd die sagt mir freundlich zu. 4. — Ellendiglich schrey ich, o Jupiter. 23. — 
Erhebt ist all mein gmilt gen dir. 26. — Erst hebt sich not vnd jamer an. 18. — Er* 
werben hoch ist mir vmbsunst. 86. — Es ist nit new, das kumbt die rew. 31. — 

E. scheidens gwalt wie manigfalt 9. — Es kumbt noch wol was werden soL 48. — ' 
Es wolt ein meidlin grasen gan. 61. — Geschwetz ist vO in allem spil. 40. — Ge 
wie es wol, demnach ich sot 85. — Hertzliebstes A., sich an vnd schaw. 27. — 
Ich hoff es sey fast wol mttghch. 16. — Ich kam vor licbes fensterlein. II. — Ich 
klag das ich nit wenden mag. 42. — Ich schweig vnd la8 versausen. 21. — Ich ' 

weifi ein hubschen pawren knecbt 2. — In frewden frey, sev wie im sey. 37. — In 
liebes b:unst trag ich groU gunst. 28. — Eein trost auf era ich haben mag. 8. — 

n- • ^w h {~*rw~»nlr* Original from 

UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Iiederbficher. 27 

Krr wider gifick mit frewden. 51. — Liebes meidlin fein da hast gemein. 39. — 
Mair ich hertzheb bei dir han gunst. 57. — Mem dienst vnd will gey dir. 17. — 
Mi. h frewt ein pild so mild. 10. — Mich hat grofl leid vmbpeben. 22. — Mich trfibt 
-, hwerlich heimfteh nach dir. 24. — Mit augen dein vnd vil gespei. 43. — Mit we 
i»*li sag dir G. mein klag. 52. — Nach meinem lust f(igt sich das gllick. 29. — 
Nun hab ich all mein tag gehort 50. — all mein hofnung stet zq air. 13. — Ob 
ciiVh grofl vnfal schwerlich triebt. 60. — On als gefer sich vil begeit 41. — On 
£\\> ifel gar hab ich mit dir. 25. — we der zeit, die mir anleit. 6. — weiplich 
jiMt wie rei^h vnd mildt 19. — Sie, fruntlichs weib, glaub aicherlich. 58. — So 
Huii^ch ich ir ein gate .acht. 32. — Sp5t (in) irn dienst bin kommen ich. 44. — 
rnial wil iet2o haben recht. 33. — Vil irewd nert mich zu aller stund. 38. — Von 
..Her art auch rein vnd zart 7. — Was hilft dich doch dein grofier poch. 5. — 
Was ich gedolt vnd leiden trag. 54. — Wer sech dich for ein solche an. 14. — Wol- 
utT ir lieben gsellen, die vns. 55. — Wolumb, wolan, nor weit hin dann. 45. — 
Zart schone fraw, gedenck vnd schaw. 46. 

3. (Liederbuch ohne Titel, wohl Meinz zw. 1513—18 bei Peter Schoffer.) 
^. VgL Jul. Jos. Maier in MfM. 12, 6 ff. Ach fraw mein hertz leidt groflen schmertz. 
Nr. 21. — Ach hertzigs lieb vernimm mein klag. 33. — Ach lieb mit leyd, wie hast 
•iein bscheyd. 29. — Auff guten wan ich kurtz besan. 12. — Aufi freud vnd mat, 
in stiller huct 10. — Bar nit auff borg, darmit on sorg Ich gwis mag sein. 3. — 
Llueg freuntlich zart. 32. — Der hundt mir vor dem liecht vmbgat. 20. — Der 
wclte bracht ist hocli geacht 15. — Ein gnieyn sprichwort wirt offt gehort 16. — 
Ein Meidlein weiB mit fleifl. 9. — Ein oechfilein gcyl versucht sein heyl. 19. — Er- 
wolt han ich auff orden mir. 28. — Es ist zue vil, der vnfal wiL 14. — Frag weiter 
nit mein eynigs eyn. 11. — Freuntlicher gruefi mit buefl. 35. — Gantz vngespart 
hab ich gar hart 25. — Gedult vmb holt wil haben ich. 8. — Hertzeynigs lieb 
•iich nit betrieb. 17. — Hertzliebste fraw, sich an vnd schaw. 26. — Hertzliebste 
meyd, von dir ich scheyd. 5. — Ich bin versagt gen eyner magt 27. — In diser 
z»»it vnd ellends tag. 1. — In lieb thu ich verpflichbn mich. 13. — Ir sich neygt 
•M. — Kern frcwd bei dir ward mir bekant 7. — Klag fur ich grofi. 2 and 34." — 
?lars dein gefcrt ist hert 4. — Mein hochster hort, bedenck die wort. 6. — Meins 
tra wrens ist, vrsach mir gbrist. das ich niemants thar klagen. 22. — Mich wondert 

- r. ie lengr ie mer. 23. — Mit gunst vnd eer hab ich bifi her. 24. — So man lang 
niacht. betracht vnd acht. 18. — Trostlicher lieb ich mich stets ieb. 80. — Zucht 
er vnd lob ir wonet bei. 36. 

4. Arnts von Aich Liederbuch. — In dissem buechlyn fynt ml Lxxv. 
hubscher lieder mvt Discant. Alt. Baa vii Tenor lnstick zn syngen. Auch etlich 
in tieiten, schwegefen, vn anderen Musikcalisch Instrumenten arthchen zu gebranchen. 
Am Schl. : Gctruckt yn der loblicher Keyserlicher vnd des heyligen rijchs frey Stat 
Odn, durch Arnt von Aich. o. J. (1519). 84 Bl. q. 8. (Basel; Tenor in Berlin). 
Kntk 73 weltliche and 3 geistliche Lieder. VgL WB. S. 491b. Bdhme 790 f. 
Kitner 14 a. 989. — Ach guter gsell von wannen her. 58. — Ach hochster hort da 
etlles blut. 52. — Ach hlllff mich leidt vnd senlich klag. 22. — Ach Jupiter hetstu 
c*'walt so manigfalt. 40. — Ach scheiden that mich krencken. 62. — Ach was wil 
•U-ch mein hertz damit. 19. — Ach weiplich art, hart trobstu mein hertz. 49. — An 
■obnc] dich kan ich nit f re wen mich. 4. — Apollo aller kunst ein hort. 72. — Auf 
*rdt lebt nie ein schoner weib. 57. — Aofi hertzen grundt bin ich verwundt. 12. — 
t'upido hat im itzt erdacht. 24. — Da ich mein ncrtz dir eigen gab. 13. — Das 
kalb gat seiner narung nach. 10. — Der liebe strick hat mich behaft. 70. — Der 
vnfal reit mich gantz vnd gar. 5* — Der welte lauf ist schnel vnd gachwynd. 6. — 
I*i«* mich erfrowt ist lobes wert. 61. — Ei freuntliohs hertz, was grofier schmertz. 67. 

— Kim yeden gfclt sein weis. 9. — Ein frolich wescn hab ich erlesen. 26. — Ein 
} ^wr pab seinem son ein weib. 32. — Ein plomlein fein hab ich erwelt. 69. — Einiges 
• in sclivn vnd rein. 26. — Ein meidleL. thet mir klagen. 75. — Ein weiplich pUdt 
luirh aneficht. 68. — Entrist mein gmut vor vnmut. 53. — Es lebt mein hertz in 
ir. u-d vn j gehertz. 34. — Ferndt was mein gmut nach deiner gut. 31. — Freontliches 
\ *Mt vermcrck die wort. 27. — Freuntlich vnd mild zart reines pildt. 47. — Frydt 
jM» myr herr auff erden. 76. — Het ich vil gelt so wer ich wert ^ehalten. 48. — 
l'h dt?nck mir wol, wann ich nun sol. 71. — Ich het gepflanzt ein gertlein zart. 
■4. — Ich het wol sin zur putecbaft. 40. — Ich klag vnd rew mein lieb. 14. — Ich 
r- w vnd klag, das ich mein tag. 51. — Ichscheid von hynn, wiewol mein syn. 59. — 

rv ■■■ ^k C*f\rsn\i* Original from 

byVjUU£ll UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



38 Buch IV. Kirchliehe Volksdiehtung. § 109. 

Ich xkell nivin horn in jamers thou. 28. — Ich schrey ynd rieff yfl seuffltzen tieff. 46. 

— Ich stel leicht ab ron soldier hab. 50. — Ich traw keim alien stechzeug mar. 
83. — Ich nil mit fleifl in trawer weill. 23. — In ewig z«t, sev wo ich weL 18. — 
Jetit seheyden bringt mir schwer. 2. — Hag ich hertzliche vffenthalt, 45. — Mara 
yebt yon art sein widerpart 44. — Mein einiga A. ich dein beloib. 11. — Mein 
hertzigga A. ynd hochster nort 5. — Mein hdchste frucht, dein schim vnd zucht. 16. 

— Mem lieb ynd trew ich aparen wiL 64. — Mein M. ich hab dich aufierwelt* 42. — 
Mit anest rnd not bia Tflf den todt. 36. —Mit got ao wol wir heben an. 1. — Mit 
laid ynd achmerts mein trawricha hertz. 55. — Nach allem wttnach hab ich erkeunt 
7. — Nach hut het ich mir aufierwelt 25. — Nie noch nimmer so ruwt mich mein 

Sittt. 3. — Nu 8chan mein gifick wie heimlich duck. 60. — Jesa Christ dein 
den ist 8L — werder mundt yon dyr ist wundt 15. — Boeina wo waa dein 
gestalt 28. — 8ie iat die schdn, die ich hoch fadn. 35. — 8ie ist mein bud, ich 
byn yr gauch. 54. — Spotliche wort hort ich eyn tag. 66. — Ursprung der lieb ich 
imer iob. 22. — Yfl hinderlist ietzt ieben iat. 3. — Warumb hat mich so hertigklich 
Venus, 41. — Was ich dnrch duck hab gunst erlangt 8. — Wer gnad durch Uaff 
erlangen wil. 63. — Wer sich der pulschaft ynderwiudi 29. — Wie du nu wilt, ao 
wil ion anch. 17. — Wolumb gelick hilff rat ynd Schick. 65. 

5. Valentin Holla Hdsehr. enth. neben Spruchen, grdieren nnd geistUchen 
Oedichten anch 60 weltliche Iieder, darnnter Meister- und Yolkelieder, die, wie die 
gaaze Hs., 1525 - 26 nach Uteren Drucken abgeschrieben sind. Eigentum der 
Merkelachen Familie in Narnbeig. VgL WB. 215. 

6. a) Etliche geiatiich ynd weltlich Bergkreien. Zwickau 1W1. 8. Verloien. 
VgL Uhland 8. 977. — b) Zwickau 1533. 8. Uhland 977. — c) Bergkreyen Etliche 
Scndne gesenge, newlich s&samen gebracht, gemert ynd gebessert. o. 0. MJXxxxyj. 
36 BL 8. (Berlin Yd 500b, aus Hagens BQcherschatz 968). Enth. 50 Iieder, yon 
denen die ersten 42 alphabetisch geordnet sind, danu 43—47 wieder so, 48: Ach 
Got: 49: O lieber; 50: ich kam. Es scheint demnach die vierte Aufbge su aein. 

— a) Bergkreyen. Etliche Schone gesenge, newlich zusamen gebracht vnd gobesaert, 
o. O. u. J. (urn 1537 bei Kunegund Heigotin in Nttrnbcrg.) 40 BL 8. (Weimar). 
Enth. 58 Iieder, yon denen die ersten 50 mit der yorigen Sammlung ubereinstimmen. 
VoUat&ndiges Inhaltsyeneichnis durch X. Aue in Hone's Anzoiger 8, 358. VgL 
WEL. 1. 404 Nr. 51. — Ach Got yon himekeyche (you Andreas Grub or). Nr. h 

— Ach Herre Got, kund ich aufi moynes hertzen grund gewinnen. Nr. 2. — And*, 
ach mir liebet ein bild in eitel blauer farb. 3. — Der Bommer fert vns yon hinnen* 
4. — Die Fafinacht bringt nns freuden zwar. 5. — Ein mtil und die ich euch bauen 
wiL 6. — Ein thornier sich erhaben hat 7. — Es roist ein Thum. 8. — Er ist dor 
morgensterae. 9. — Es aolt ein Meydlein frft aufstan. 10. — Einsmals ritt ich 
des winters kalt 11. — FrfcHchen wil ich singen. 12. — Furwitz der kramer hat yfl 
war. 13. — Gib hulf, gib rat, mein auscrwelte fraw. 14. — Grofi lieb hat mich vmbfangen. 
15. — Grob hut macht man vor zeiten. 16. — Hilf Got, das mir gelinge (yon Hoin rich 
Myler). 17. — In Gottea namen heben wir an. 18. — In Jesu8 r namen heben wir an. 19. — 
Ich aahe mir den mayen mit roten rdftlein umbher stan. 20. — Ich het mich vnderwunden. 
21. — Junckfraw, du thust mich drucken. 22. — Ich bin verirt, das klag ich Got. 23. — 
Ich weifi das h&flichete bergwerk. 24. — Ich stund an cinem morgen. 25. — Lobt Got, 
ir firumen Christen (Lvdwig Heilmani). 26. — lieblich hat sich gesellot 27. — Mich 
erfrauet schones lieb dein aneplick. 28. — Nach wollust meines hertzen. 29. — O Got in 
trinitate. 30, — Schaff ich mir unfals kumraers yfl. 31. — Venus gab una weise lore. 32. — 
Wiewol ich such mein himelreich auf erden. 33. — Wollust in dem mayen. 84. — Vom 
Kuttenberg. Was wdllen wir aber heben an. 35. — Wach auf meins hertzen schftne. 36. 

— Wo sol ich mich bin keren. 37. — Wach auf mein hort. 38. — Ich het mich etnes 
kalten winters yerzeret 39. — In 5bern dorff sind zwern neue orden aus kommen. 
40. — Ich stund an einem morgen . . yon einem jungen atolzen man. 41. — Von 
den kirmes der yollen pauren. Was wdllen wir aber heben an. 42. — Die bulschaft 
hat sich wol bedacht 43. — Es jagt ein falke zwei weisse ermelein. 44. — Ich bin 
durch freuleins wfllen. 45. — Von deinet wegen bin ich hie. 46. — W5lt ir hdren 
ein neue* geleifi. 47. — Ach got wcm sol ichs klagen (die NonneV 48. — O lieber 
got 49. — Ich kam mir zu einem tanze. 50. — Mich erfreuet, scnones lieb. 51. — 
Ea hat efch zu mir gesellet. 52. — Ich hort ein freulein klagen. 53. — Junckfrenlein 
sol ich mit ouch gan. 54. — Ker wider gluek mit freudeh. 55. — Friilich so wil 
ich singe* Wol heur zu dieaer frist 56. — Fuchswild bin ich. 57. — Du hesaigs 

n- •■ «w k Prvnnl^ Originalfrarn 

byVjiUU£ll UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



ffichen 
fie die 



. * Iiederbticher. 29 

► •';<!. 58. — e) Bergreien. Eine Iiederaammlung des 10. Jh., hrsg. TonO. Schade. 

j*46. tt\imar 1854. VIII u. 167 S. 8. 

|mer. 7. Hans Gerle, Lutinist und Geigen- und Lautenbauer, in Nurnberg, gab 

1&~ f.r.ius: Music* Teusch, auf die Instrument der giroflen vnnd kleinen Geygen, auch 

w Mub ! juttcn . . Gedruckt zu Nurenbergk durch Jeronimum Formschneyder. *15S2. q. 4. 

•Man |» ar j n folgende deotache Stiicke: 1. Eyn freylein sprach ich freuntlich an. — 2. Mein 

F- & r: . ifi und mtie. — 8. Mein selbs bin ich nit meer. — 4. Ach Herre Gott wie syndt 

^2~ ::.*incr feyndt — 5. Auff erdt lebt nit eyn schoner weyb. — 6. Entlaubet ist der 

r *& »alde. — 7. Von edler art. — 8. Trflstlicher lieb. — 9. Elslein liebes Elslein du. — 

tew}* 10. Die Gngel. — 11. Herr Christ der einig Gott — 12. Mag ich hertzlieb er- 

i man verben diet — 13. Mag ich gunst han. — 14. Ein Maydt die sagt mir zu. — 

* ten 15. Ich klag den tag. — 16. Wo sol ich mich hin keren. — 17. Waa wirdt es doch 

j» dein ] cs wundcre noch. — 18. Die brtinlein die do fliefien. — 19. du anner Judas. — 

ft jd» :U Ich hett mir ein Endlein fiir genummen. — 21. Daa Elselein. — 22. Nun grfi£ 

■• ich Jirh Gott mein drufierlein. — 23. Dich als mich selbs. — 24. Ach werde frucht, 

fctt* MfM 3, 211 f. 

£*™ Zwei andre Tabulaturen m5gen t obwohl diese fur die Lehre, nicht fur den prak- 

1 tischen Gesang bestimmten Bachor nicht eigentlich hieher gehoren, der darin enthaltenen 
deutschen Liedcr wegen hier folgen. 

7 a. Hans Xeusidler, Lutinist und Burger zu Nurnberg, f 1563, gab 1586 
zu Nurnberg „Ein Newgeordnet Kunstlich Lautenbuch" in zwei Teilen, <j. 4. heraus, 

a «* in dem rich folgende deutsche Stiicke befinden: Ich klag den tag. — Mem herz hat 
ach mit lieb verpflicht — Zart schone frau gedenk una schau. — Entlaubt ist uns 

jjflaL der waldo. — Mag ich ungluck nicht widerstan. — Nach willen dein. — Von edler 

ftfche **** — Mom eiftigs A. — Zucht, elir vnd lob ir wonet bei. — Trdstlicher lieb. — 

hxxrj. Acn Keb nu* l«d. — weiblich art. — Wol kumt der Mai. — Ach hilf mich leid. — 

tj m * Tannernack. — Ich stund an einem morgen. — Dor hund mir vor dem liecht urn- 

h Ach *&t* r~ ^ l*ebe§ brunst. — Lieb meidlein gut, was hast im mut — Elslein liebes 

a son. Eklein mein. — Nie noch nimmer. — Von edler art — Jetzt scheiden bringt mir 

tagft schwer. — So wflnsch ich ir ein gute nacht — Nw nerrisch sein ist mein monier. 

cmar^ — In reenter lieb und treu. — Freundlicher gruB mit bufi. — Ach vnfall was zeiheatu 

jBuueQ mich. — Was wird ea doch des wunders noch. — Ach Gott wem sol icha klagen. — 

. VgL Dia prunlcin die da fliefien. — An der nacken op den Rhin. — Ach meidlein rein. 

Kr. 1. ~~ w'ann ich lang klag. — Kunt ich schon reines werdes weib. — In diser welt 

jtofe hab ich kein gelt. — On tugent freyd die leng nit wert. — Wer wenig bhalt und 

lisaen' ril rerthut — Sie ist mein gluck. — Lieb ist subtil. — Die faflnacht solt ich hoch 

taen aa ^ *pringen. — Mir wurt untreu geteilet mit. — Die letzten 9 werden als „gantz 

iit der new gemacht 41 bezeichnet. — Unter den fruheren sind einige doppelt, da sie zwei- 

tt ich "J"* dreistimmig gesetzt sind. — Ein Lautenbuch Hans Neusidlers , Nurnb. 1544. 

tat ril <!• * enthaUt meistena nur Tfinze. MfM. 3, 152 f. 210 f. 

ingw. 7b. Sebastian Ochscnkhun, geb. 1520, gestorben 20. Aug. 1574 in Heidel- 

irich berg. Gcrber, 1792. 2, 37. — Tabulaturbuch auff die Lauten, von Moteten, Frant- 

19.— zdsischen, Welschen vnd TeOtschen Geystlichen vnd Weltlichen Licdern, sampt etlichen 

iodea. jren Texten . . Durch Sebastian Ochsenkhun jrer Churfurstlichen I Otto Heinriohs] 

23. — Gnaden Lnttinisten zusamen ordiniert vnd geleson . . Gedruckt in Heydelberg durch 

tGet, Johann Kholen . . Am Schl: MJD.LVHL 29 Bl. Fol. (Wolfenbuttel. Berlin. Karls- 

Mich ruhe). WB. 751. MfM. 4, 52 ff. — Gott alls in allem wesentlich. Bl. 58. — Herr 

rot in Gott lag dich erbarmen. 58. — ■ Im friede dein o Herre mein. 59. — Es w5ll uns 

12.— Gott eenedig sein. 59. — Erhalt uns Herr bei deinem Wort. 60. — Mein Seel er- 

Vom htbt den Herren mein. 61. — O Herr nit ferr sei dein gonad. 61. — Wol dem die 

e.86. ubertrettung groB. 62. — Herr 'aB du mich so gesttirzet hast. 62. — All dine auf 

fines erd zergeucklich ist. 64. — Freud und muet hat mich verlassen. 64. — Herr durch 

men. Barmherzigkeit und gnad. 65. — Gliick mit der zeit 66. — Mancher wtinschet ihm 

Von croCes gut. 67. — Jetzt bringt sanct Martin. 68. — Der ehlieh stand ist billich 

rhaft ^ant. 68. — Mag ich hertzlieb erwcKen dich. 69. — Mom selbs bin ich nit gwaltig 

i bin invhr. 70 u. 73. — Freundlicher held ich hab erwelt 70. — Ach lieb mit leid wie 

*r«i hast dein bscheid. 71. — Trostlicher hob. 71. — Ich weiB nit wie es kommen mag. 

ifber <2. — Mein freud allein in aller welt. 72. — Die allor holdseligst auf erden. 74. — 

I.— Mi armes meidlein klag mich sohr. 74. — Sih lieb ich mufl dich lassen (Dietrich 

akin Schwartz von Hafllach). 75. — Frau ich bin euch von herzen hold. 75. — Die weiber 

» wil mit den flohen. 76. — Ein Abt den woll wir weihen. 76. — Ich schwing mein horn 
«ig» 



i\j^nl^> Original from 

VjUU^K, UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



30 Bach IV. Kirchlicke Yolksdichtang. § 109. 

ins jamerthal. 77. — Was sdtzani ist man aufierlist. 77. — Sin Paurenkneeht LaJt 
Tif-tLdn sthn. 78 (p. altera: Das nesselkraut; der dritte theil: Es reuet mich). — , 

Ich armes keutzlein kleine. 78. — Dort niden an dem Hheine. 79. — So wunsch ich 
ihr ein cute nacht 79. — Und wer der winter noch so kalt. 80. — Bewar mieh 
Herr and ad nit ferr. 80. 

8. Joh. Ott's Liederbuch. — Der erst teiL Handert vnd ainvndzweintzig 
newe Lieder, von berumbten discr kunst gesetzt, lustig za singou, vnd aaff allerlej 
Instrument dienstlich, vormals derghichen im Truck nve aufigangen. Am Schl.: Ge- 
drackt za Nurenberg darch Iheronimum Formschneyder. MDXXXHL (Unter der 
Vorrede: Nurenberg den 20. tag dos monats Augusti Anno . . 84. Hans Ottl, Bach- 
faerer.) a. 8. (Mtinchen. Zwickau. FQnf Stimmen. D.. T. A. B. Yagans. Tenor, 4 
Alt and Bass in Berlin.) Bdhme 791. Eitner 32. — Acb Elalein, liebstea Elalrin 
mein. Nr. 87. — Ach gelt da bist ein schndde war. 114. — - Ach jungfraw ir aeid 
wolgemut 11. — Ach meidlin rein ich hab allein. 102. — Ach werde frucht, dein 
zncht 86. — Ade mit leid ich von dir scheid. 8. — Alls von Gott, gluck vnd not. 

7 a. 8. — Allem gewalt volgt pfleglich nach. 103. — An aller welt achati gat 78. 

— Bericht dorch gschicht ligt gang. 75. — Das man mir neid vnd veintschaft tragi. 
110. — Die brQnnlein die da mefien. 44. — Die not sucht weg der ich. 47. — Die 
zeit bringt vil, das man nit hoflt, 5. — Ein meidlein zu dem brnnnen gieng. 59. — 

Eins bauren son hat aich vermefien. 30. — Ein schimpflich sach. 106. — Ein xeitlich j 

frond ist in der welt 79. — Es get con disem summer. 4. — Es taget vor dem 
walde. 80. — Es was eins panren ddchterlein. 33 a. 34. — Es wolt ein meidlin 
wasser holn. 62. — Ewiger got, aas des gebot der son kam. 21. — Fortona. 30. 
100. 121. — Fraw wirtin habt ir vns nit gorn im haus. 93. — Freuntlicher graft sn 
aller stand. 81. — Freantliches K. verferst mit ja. 82. — Ganz wr iderlich sich glade 
ereogt 115. — Gedult ewig gibt trost vnd sig. 104. — Gedalt hofft gnad sucht 
trost vnd rat 14. — Gelamours. 117. — Gott der vater won vns bey. 12. — Gott < 

hat aein wort 71. — Grofimechtig vnd frouotlich vor aller welt 89. — Herr durch • 

dein ploet 31. 101. — Herr wer wird wohn in deinor. 11. — Het ich gewalt vnd 1 

word so alt 77. — Hoscha wie wol wir frdlich seia. 29. — Ich armor man, was \ 

hab ich than. 7. — Ich bin der armen frawen son. 80. — Ich klag den tag vnd alls 
stand. 27. — Ich stand an einem morgen . . von e. frewlein. 22—26. — Ich weii \ 

mir eine mulnerin. 16. — Ich weifl nit was er ir verhiefl. 42. 43. — Ihr Christen j 

algekdche. 20. — Je bdser mensch, je befier glOck. 108. — Eein adler in der welt 
19. — Kein lieb on trew beleiben mag. 32. — Kompt her zu mir, sagt Gottes son ' 

15. - Kam heiliger geist Herre Gott 9. — Lafi ab all schrifFt von jungfraw. 49. — 
Laub gras vnd blue m aller welt 36. — Lent seltzam sind, das sicht man. 60. — \ 

Hag gleich wol sein, das sie nit 63. — Mag ich, hertzlieb erwerben dich. 48. — 
Mac ich mein glfick erwarten nicht 64. — - Hum spricht was Got zusamen fttgt 72. f 

— Mein esel ist ein lange frist 32. — Mein hertz in hohen frewden. 65. — . Mein j 
vleifi vnd mfie ich nie. 39. 40. — Mich wundert sehr der grofien krafft 54. — Mit | 
grofiem bschwerd. 113. — Mit lost thet ich ausreiten. 41. — Mitten wir im leben 

sind. 13. — Mfie vnd arbeit in der welt 6. — Nun grufl dich Gott, da edler salt , 

35. — O allmechtiger Gott 10. — O da armer Judas 17.-0 glfick, wie flock. 
107. — Patientia mufi ich han. 84. 85. — So ich herzlieb nun von dir scheid. 61. 

— So ich sie dann freuntlich gruefi, 66. — So man lang macht betracht 69. — 
Tandernack 98. 99. (Vgl. Trium vocum carmina 1538. Nr. 99: To andcrnaken vp 
dem JBtyn). — Trinck lang. 91. — Unfel, wenn ist deins wesens gnng. 50. — Vor- 
trawen hertzlichen par. 1. 2. — Vil findt man der, die sich mit gfer. 112. — YQ 
langer tag vnd senlich klag. 105. - Yon edler art ein junckfraw zart 28. — Yon * 
edler art spiel ich in part 76. — Yon erst so wdln wir loben. 38. — - Yon hertzen 

ich bin grofien dich. 53. — Wahrbafftig mag ich sprechen woL 83. — Wann ich des ' 

moreens fru auffsteh. 67. 68. — Was all mein tag erfrewt mein hertz. 90. — Was 
ist die welt, gelt hat allein preis. 58. — Was wirt es doch des wunders noch. 45. 
46. — Weil ich grofi gunst trag zu der kunst 74. — Welt, gelt dir wirt einmaL 
52. — Wer diser zeit sein sach in dweit 73. — Wer sich allein auff gluck verlat • 

70. Wer vntrew ist all stund vnd frist. 87. — Wie get es zu, das heur vnd nu. 18. 

— Wie mag es in der karten sein. 116. — Wiewol ich trag grofi senlich klag. 51. 
Wo ich doch hin gekommen bin. 111. — Wo gmcuier nutz nit vorgang hat. 109. — 
Wolauff, wolauff am Bodensee. 88. — Wolauff wir wollens wecken. 92. — Wol kombt 
der mey mit mancherley. 55. 56. — Zwischen berg vnd tieffem tal. 94. 

9. Schdner auserlesner lieder X. 8 Bl. 8. Am Schl: Gedruckt zuo 



Prvnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Liederbucher. 31 

ftt hi Snmberff durch Kunegund Hergotin. o. J. (urn l.W.) Weimar. — Schdner aufter- 

*). - |.-Uner Lieder Zehen. Gedruckt zu Number^ durch Valentin Xeuber. o. J. (am 1550.) 

eo id •* Bl. 8. — Es eind die Lieder: Ach unfulls neid. 2. — Ach weiblich art 5. — 

• micfc Ach werde fhicht. 4. — Ein Thurnier sich crhahen hat. 9. — Ich reu und klag. 3. 

— Man sicht noch wol. 7. — Mich zwingt darzu. 8. — So wiinsch ich ir ein gate 

safari* nacht. 10. — Vil gluck vnd heil. 1. — Wol kumt dor mey. 6. 

Dok? 10. Grafiiiedlin. 28 weltliche Lieder fur 4 St. (MQnchen, o. Tenor; Berlin, 

• : <*■ nur Alt) Bohme 791. Eitner 35 und 941 f. Dw 28 Lieder eind nach den An- 

a to fangen folgende: Das macht dafl ich so traurig bin. Xr. 19. — Der Mejer sang das 

B^b- wetter an. 2. — Der -chreiber geb ein gulden druinb. 18. — Es hat ein Schwab 

Tawr. t >j n elichs weib. 14. — Es hett ein Schwab ein t««ht»rlin. 1. — Es ist ein schne ge- 

S^™ fallen. 6. — Es reyt ein roitter wolgemut (§ 100, VI. Hi). 11. — Es stent ein Selben 

J *jd streuchelin, 7. — Es war ein Heir gerittcn auB. 22. - Es wolt ein meidlin fru auff- 

> ton s tan. 10. — Es wolt ein meydlin holen wein. 21. — Es w«dt ein fraw zum bire gan. 

id sot 05. _ Hang Beutler der wolt reiten auB. 27. — Ich armes keutzlein kleine. 28. — 

* ">• lt-h bin durch frcwleinr willen. 9. — Ich hort ein sichellin rauschen. 15. — Ich 
t^ weiB ein schdne graserin. 16. — Ich weifl ein stolze mullerin. 4. — Lafi rauschen 
"■ Dfc sichele rauschen. 15. — Man legt den Brandenburger auff ein tasch. 13. — Nun 
**■ "~ schurtz dich Gretlin schurtz dich. 8. — Nun seid mir gutt willkumm. 5. — O lieber 

a?Z Hans, versorg dein ganfl. 26. — O wolte Gott daft es gescheh. 23. — Seid ir der 

*to? hasten busser vnd seind ein semlich man. 24. — Seit ir mein herr von Falckenstein. 

™™ 8. — Vnd wolt ir hdren newe mehr vom Buchfibaum. 17. — Wann wolln du liebster 

*• **• binder mein. 20. — Zu Wirtzburg steht ein hohes hauft. 12. 

rifck Um Gassenhawerlein. Franckf., Chrn. Egroolff 0. J. kL 8. Enth. 21 

f* M Lieder, daranter 1 geistliches. — Gassenhawerlin. Franekfurt am Mevn, Bei Christian 

TS Egenolff. Am Schl.: MJD.XXXV. Im Hornung. kl. 8. Enth. 89 weltL Lieder 

And (Zwickau.) Bohme 791. Eitner 34. — Ach Gott wie Ian? hab ich gewart Nr. 2. 

^ j — Ach hochster hort, du edles blut. 38. — Ach scheidens art, wie bist so hart 10. 

Die brunnlein die da flieften. 8. — Entlaubet ist dor walde. 1. — Es het ein bider- 

Jj « mann ein weib. 18. — Es wolt ein jeger jagen vor jenem holz. 7. — Gott nimpt 

^ ^1 md gibt zu jeder zeit 5. — Ich het mir furgenomm^n. 14. < Munes Anz. 1839, 376.) 

l^. — Ich rew vnd klag das ich mein tag. 33. — Ich stund an cinem morgen. 15. — 

r «lt ^ c ^ w "^ em ^ na krauns nieidelin. 12. — Kein trost auf ord ich haben mag. 

22. — Lieblich hat sich gesellet moin herz. 6. — Mein irmiit vud blut ist gar ent- 

^ _ zunt 11. — Mein hertzigs A. vnd hSchster hort. 32. — Xie noch nimer ruwt mich 

•a" _ mein gmftt 30. — Nun hab ich all mein tag gehort, 27. — O all mein hoft'nung 

^ _ steht zu dir. 24. — O gluck hat neid Ynd vnfal freud. 4. — On <lich kan ich nit 

u* m v freuen mich. 31. — Sie ist die schdn, die ich hoch kr<>n. 39. — So man lang macht 

^ - bctrach vnd acht. 17. — So wunsch ich ir ein giite nacht. 2\ -- Unmut thut mich 

bewegen weit. 36. — Von edler art auch rein Mid zart. 21. — Wer wolt dir nit in 

eren sein. 9. — Wiewol ich kan vnd bin ein man. 3. — Von hertzen ich thu freuen 

r ™? mich. 35. — Wer gnad durch klaff erlangen wil. 34. - Warunib hat mich so her- 

flncL tigklich Venus. 37. — Zart schone fraw, gedenck vnd schaw. 2u. 

id. 61. 12. Reutterliedlin. Zu Franckfort am M»»vn. I^m Christian Egenolff. Am 

B9. — Schl.: MDXXXV. kl. 8. Enth. 88 weltliche IJ.mI.t. i/.mVkau.) Bohme 791. 

»n Tp Eitner 34 f. — Ach Jupiter hetstu gewait. 33. - Ach ll<n uvm »ol ichs klagen. 

- Ver- 18. — Ach was wil docn mein hertz damit. 29. — Bar, nit auf Konj, darmit on sorg. 

- Vil 19. — Brich nit an mir moin zuversicht. 38. — IW huiul mir vor dem liecht vmb- 

- Von gat 21. — Ein armer man wolt weiben. 6. — Ein laj-HM-h man dor narren kan. 1. 
ertzen — Ein merdlin an eim laden lag. 12. — Erwelt hab i«h ;iu!V « rden mir. 23. — Es 
ehdes het ein Schwab ein tochterlein. 2. — Es wolt ein m»i«ilin w.ivmt holn. 10. — Ewig 

Wa> bleib ich dein unverkert. 34. — F. du mein achat/. «l in - li r. ;*»2. — Frag weiter 

h. 45. nicht mein einigs ein. 20. — Freuntlicher jmift vnd juii. 21. — Frountlich vnd milt 

inmal. zart reines bild. 36. — Go wie es ge. demnach i«h > 1. 2».. - \l rt/^inijrs lieb dich 

reriat. nit bctrieb. 11. — Ich armes briiderlein, wie sit z i« h hie b-im u. m. 14 (Uhland 225 

n. 18. nur eine Strophe; vollstUndig bei Bohme Xr. 312>. — !• .. Mn \vrsnirt gen einor 

C 51. magt. 22. — Ich klag don tag vnd alle stund. '.>. — leh *■ 1. : i v.mi dir kumpt nit 

09. — von mir. 85. — Ich schrci vnd rieff vil seurttzeii. 31. -- 1- li -'• 1 l-iJit ab von soleher 

kombt hab. 30. — Ker wider pluck mit freuden. 17. — Min \l«:i. %i.i m«;e ich nie hab 
gespart. 8. — Nun grufl dich Gott, imHn edler m -t. Z*. — Nur nerriseh sein ist 
mein manier. 17. — Schons lieb, was hab ich dir ir.-tan. IV 



lein 
lOt 

ko6D 



kt ia<« Dl0in manier. 17. — Schons lieb, was hab ich dir .Man. 1-V — Von erst so woln 

Digitized by Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



32 Budi IV. Kirchliche Volksdichtung. § 109. 

wir loben. 7. — Verschtttt hab ioh mein babermus. 16. — Wolauf, wolauf mit lauter 
stimm. 13. — Zucbt eer Tnd lob ir wonet bei. 25. — Zu Laudenburg, nit weit Tom 
Bern. 4. 

18. Gaaaenhawer Tnd Reutterliedlin. o. 0. u. J. (Strafib. 1586?) q.8. 
Enth* 88 Lieder ana Nr. 7 mid 8 mit Benutznng tou Nr. 5. (Munchen, unToU- 
at&ndig; Berlin, nur AH). Bdhme 791. Eitner 85 a. 941. — Der Tenor fehlt; nach 
dem Alt sind die 56 (88) lieder (mit Ausnahme Ton Nr. 40. 45 und 53, wo der Alt 
schweigt) folgende aJpnabetiaeh geordnet: Aeh Gott wem aoll icb klajgen. Nr. 17. — 
Ade mein hertz mit grofiem schmertz. 85. — An dich bin icb mit heb gericht 56. 

— BiA mein o auserwelte zart 8. — Bruder Conrad der lag aiecb. 43. — Cbriat iat 
eratanden. 44. — Der telber sprach, bin icb so fein. 39. — Dich beraga B. bab idi 
erwelt 55. — Ein frewlein fein iat ein hupache graaerin. 9. — Ein meidlin an dem 
laden lag. 62. — Ein weiblieb bfld generet achon. 28. — Ellend thut betrftben mich. 
83. — Entlaubet iat der walde. 52. — Ea hett ein meydhn eifi schuch verlom* 4. 

— Ea taget Tor dem walde. Quodlibet 42. — Ewiger Gott, Vater vnd Heir. 32. - 
Freondlicber graft icb acbraben muft. 12. — Pro bin ich dein hertzliebste mein. 19. 

— Fnndt Tbcr fundt iat jetzt der grundt 13. — Kein lieb on leyd auff erden iat 
38. — Icb armea bruderlein. 64. — lob offt betracht meinr liebe macht 5. — Icb 
stand an einem morgen. 6 nnd 24. — Ich ward dir bold. 37. — Icb weil ein 
hupache graaerin. 7. — Icb weift mir ein feins brauns mejdelin. 25 n. 26. — - In 
memem ainn mir gfelt 8. — Mag icb vnglfick nit wideratan. 31. — Mein fleift Tnd 
muh kb nie. 47—51. — Mir iat ein feins iunckfrewlein. 41. — Mir wirt Tntrew ge- 
theilet mit 30. — Mit deiner zucbt hertzliebste frucht 28. — Mit freiem mat bat 
mich. 22. — Mit frenden an dir hett mein hertz. 21. — Nach lnat hab ich mir 
aufierwelt 16. — Nie nicht se: nicht 2. — Nie noch nimmer ao rnwt mein gemttt 
86. — Nur nlrriach sein. 27. — heb wie lang steh ich in zwang. 54. — vnfel 
da ril bdse Schauta. 1. — wer dich mnndt zu aller stundt 14. — Ruff bitt md 
klag. 84. — So ich gedenk der letzten zeit 46. — Unser magd kan anfi der mafien 
kochen. 15. — Veracnutt hab ich daa habermus, 11. — Von Tppiglichen dingen 18. 

— Wer ich ein falck so wolt ich. 10. — Wolauf wolauf mit lauter sUmm. 63. — 
Zu frieden setz ich gantz. 29. 

14. Fttnff Tnd sechzigtefitscher Lieder, Tormala im truck nie Ti gangjenu 
Am Schl.: Aigentorati apnd Pctrnm Schoeffer. Et Mathiam Apiarium. q. 8. 5 Sum- 
men. (Munchen. Zwickau. Berlin ohne Vagans) Bohme 791. Eitner 36. — Die 65 Lieder 
sind nach den Anfangen folgende: Ach Elfllin licbstea EUttin min. Nr. 9. — Ach 
Gott wem aoll ichs klagen. 54. — Allein dein huldt 51. — Ala ab on cine, 58. — 
Al8 aeltzam es geweeen iat 19. — An dich mein hort 29. — Auff difi fafinacht sollt 
ich hoch springen. 16. — Bulschaft achat neut. 25. — Des spila ich gar kern gluck 
nit ban. 50. — Die brOnlin die da fliessen. 13. — Die weil vmbsunst jetz alle 
kunst 45. — Die welt die hat ein thumben mudt. 55. — Ein armer man wolt 
wcdben. 41. — Ein jeder wil jetzt edel sein. 14. — Ein lippisch man, der narren 
kan. 28. — Einr junckfraw zart adlicher art 32. — Em seltzam newe abentheur. 64. 

— Ellend nringt Dein, dem hertzen mein. 43. — Ellend ich rieff Tnd seufltz ao tieff. 
86. — Entlaubet iat der walde. 42. — Ea ist gemacht tc.i grund bedacht 33. — 
Es fid ein paur Ton bimmel rab. 61. — Es wolt ein alt man vff die bulschafft gan. 
53. — Frawe liebste frawe. 56* — FrSlich mufi ich singen. 38. — Fruntlkb Ton art 
lieblich Tnd zart. 4. — Fur all auff erd mein hertz begert 8. — Gilg- edle blum 
dein lob Tnd rum. 3. — Hilfft mich jetz nit irintlicher graft. 5. — Ich denck offt tQ 
Tnd geh fort still. 39. — Icb soil Tnd muft ein bulen han. 60. — In discr welt hab 
ich kein gelt 17. — Ira gleichen lebt auff erden nicht 22. — Kein gelt kein gsell. 
52. — Kund ich schon reynes werdes weib. 18. — Lassa lauffen mein mann iat in 
krieg. 65. — lieb ist subtil, flirt gffirlich spil. 40. — Man sagt Ton gelt vnd grosaem 
gut 6. — Man siht nun wol wie stet du hist. 24. — Mein ebltit vnd sin lent sich 
rarthin, 31. — Mein mut vnd frejd hat sich in lejd. 15. — Merck auff dein achantz 
du armer frantz. 48. — Mir wirt Tntrew geteilet mit 11. — Mit deiner zucht hertz- 
liebste frucht 20. — Nur nerrisch sein ist mein manier. 34. — du armer Judas 
was hastu gethon. 12. — On tugent frefid die lang nit wert 49. — Recht ao man 
acht Tnd wol betracht 2. — Schwer langweilig ist mir mein zeit 10. — Sie iat mein 
gluck wan ich mich Schick. 27. — So ich betracht vnd acht 63. — Tundt auff, 
tundt auff. 21. — Von ippigklichen dingen. 62. - Vor zcitten was die tugent 46. — 
Wan ich lang klag gleicn alle tag. 26. — Wann ich betracht was irrig macht 44. — 



Prvnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



liederbQcher. 33 



to 



8.- 



Wt-il ich grofi ganst trag za der kunst 1. — Welt hin welt her, ich sich nit mer. 
:•!>. — Wer aller pein wiBhaft wil sein. 59. — Wer bulen wil halt mafi Tnd al. 47. — 
\V>r hoffart treibt mit fremdem cut. 85. — Wer ltttzel bhalt Tnd Til verthut. 7. — 
- 8. W.r weyflt noch wiefi sich schicken wirt 87. — Wiewol ich lean vnd bin ein man. 

tsO- •/.{. _ AVU nicmand singen, so sing aber ich. 57. — E. Weller, Annalen 2, 18—28, 
ach aer die ersten Strophen der Iieder mitteilt, ist des gnten Glaubens, „dafl die meisten 

Alt Uinler, wenn nicht alle, Ton Einem nnd Demselben gedicbtet" seien. 
•"7 15. Schone, aufierlesene Iieder, des hochberflmpten Heinrici Finckens, sampt 

*>• an«lero newen Iiedern Ton den furnemsten diser kunst gesetzt, lustig zu singen, vn 
1 "* auff die Instrument dien.tlicb, vor nie im Brack aufigangen. 1586. Am Schl.: Ge- 
7™ druckt zu Nurenberg durch Hieronymum Formschneyder. q. 8. (Munchen. Zwickau). 
™ Vior Stimmen, Tenor, Discant, Alt, Bass; nnter den Tonsetzer Heinrich Fink 1—80, 
«k J. S(thal) 81—42; Arnoldus de Brack 48—45; Steffanus Mahn Nr. 47; Lndovicus 
[■ 4 - Scnfl 48—56. Sechs geistliche Iieder. VgL Uhland Nr. 9. 70. WB. 848. Bdhme 
~- 791, 11. Eitner 35. 

' j/ *Ach hertrigs hertz mein schmertz. Nr. 8. — Ach hfllff mich leid Tnd senlich 

Ich ^*%' ^' "~ *^ em ^ D ffs^t Tnd anffenthalt 16. — All freud Tnd schertz in schmertz. 

i - 49. — *AnderB kein frcwd ich nit beger. 25. — *Auff gut geluck wag ichs dahin. 7. 

r — Beschaffen gluck ist TnTersaumt. 41. — *Christ ist erstanden. 1. — *Dein freuntlich 

" d fsicht mich Tberwindt 13. — *Der Ludel Tnd derHensel. Sigel. 10. — Der welte lauf 

darf sehcn8 aof. 54. — Des Tnfals kraft hat mich erhascht. 44. — Die nets lefit ires 

E <chwatzen nit 48. — Du bist ein kalp als Til dein ist 37. — Es gieng ein wolgezogner 

' • knecht 47. — Es sind so Til der schonen kind. 38. — Freu dich du werde Christen- 

fit heit 11. — Frdlich Tnd frcy, nit frech darbey. 42. — Gott alls in alien wesenlich. 51. 

Tofal — Gottes gewalt krafft Tnd auch macht. 52. — *Habs ie getan auff guten wan. 3. 

. ^ — 'Hertzemigs M. mein trcu erkenn. 28. — Het ich dein gunst freuntliches. 32. — 

\» Ich bin ellend Tnd Tnbekant 40. — Ich stand an einem morgen. 18. — *Ich ward 

,g veracht gar also grofi. 22. — In gottes namen faren wir. 2. — Jederman gut aus 

Thermal 55. — *Jang ist die gstalt die mich enthalt 21. — Kein ding auf erd mich 

freoen that. 53. — *Kuntschafft mit dir het gercn ich. 29. — *Kurtzweil ich hab Tnd 

stifle lab. 26. — *Iieb ist der grundt da von dann kumbt. 27. — *Mag das gesein 

hertzliebste mein. 5. — Manch tausend grufi dir wflnsch. 34. — Mein freuntlich grufi 

Stim- vnd willig dienst 33. — *Mein hertzigs G., ich gantz Terste. 9. — Mein hertzurs K. 

[ieder erkenn mein schmertz. 36. — Mir hat geglfickt in kurtzer zeit 39. — Nicht brich 

* Ach bertzlieb dein trew an mir. 31. — *0 fraw grofi klag fUr ich all tag. 17. - Heir 

iS. — ich klag das ich mein tag. 50. — *0 schftnes weib, wunsam Ton left. 15. — Sag an 

I soUt bertzlieb was scheiden thut. 35. — •Schon bin ich nit mein h5chster hort. 30. — So 

giock trineken wir alle disen wcin mit schalle. 45. — Und wolt ir hdren newe mer Tom 

i alle buchsbaum. 46. — *Ungleicher prunst Heb huld Tnd ^unst. 4. — *Von hinn schoid 

wolt ich wol aus dem land. 6. — * Wach auf. wach auf mem hochster hort. 20. — *Weip- 

lanvn lichea bild, in eren mild. 14. — *Wer het gemeint das du zarte fraw. 12. — *Wcr 

ir. 64. ietz nichts kan , allein frum sein. 19. — * Wer inuskat Tnd negelcin wirft fiir die 

> tisff. ^hwein. 24. — *Wo gleich gliick leit mit Tnfal streit 23. — Die hier mit * be- 

(3. — zeichneten Stucke sind in der folgenden Neuausgabe wiederholt. — Heinrich Finek 

t gan. 1 15. Jh.). Eiiie Sammlung ausgcwahlter Kompositionen zu Tier und fiinf Stimmen, 

ya art l*fitehend in deutschen gcistlichen und weltlichcn Iiedern. Hymnen und Motetten. 

Warn Xebst sechs Tons&tzen Ton seiuem GroBneffcn Hermann Finck (1527, f 28. Dec. 1558 

fit ?il in Wittenberg). In Partitur gesetzt und mit einem Klairierauszuge verseben von 

It hab Robert Eitner. VIII. Band der Publikation ftlterer . . Musikwerke . . Berlin T. Traut- 

giell. *ein. 1879. XVI Sp. a. Ill S. 4. 

ist in i£ TriTm TocTm carmin* a diTersis mvsicis composita. Am Schl.: Im- 

*s&in 'rfessnm Nurenberge per Hieronymum Formschneider. 1538. 3 Stb. q. 4. (Jena), 

t ach iarin 14 deutsche Iieder. Eitner 44. Buhme 791. 

^!? 17. Geonr Forster, gob. um 151' zu Amber?, Arzt, gest. 12. Not. 1568 in 

Jud£ N *"™berg. MfM. 1, 3 ff. (Bio-r.) 8, 35. 10, 54. Allg. D. Biogr. 7, 164 f. - 

man 'a) Ein auBzug guter alter vn newer Tentscher liedlein, eincr rechten 

t mein * ,u k5«'hen art, auff ailerley Instrumenten zubrauchen, auBorlesen. Tenor. Mein art 

t aaff lu * Wt '^ * n 1D ^^ ma ^ ^ cn a, ^ ern stimmen ist mein straO Die habent acht auff 

ip J. ! " me s ^ m ^ en Menno rn ich fiir a ml em ziiu. Getnickt zu Xiirnberjr bev Johan 

JJ- _ iVtreio anno M.D.XXXIX. A— V Bogen q. 4. (Gottingcn, Mus. 406. Wolfenbuttol. 

* Jma. Zuickau). Enth. 130 Iieder zu Tier Stimmen. Eitner 53. Buhme 71>2. — 

Gotdeke, Gnrndrki. II. 2. Aof). 3 

Original from 



y Google 



UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



84 Buch IV. Kiichliche Yolkadichtang. § 109. 

lb) Ein aufizug gator alter vnd newer Teutschar liedlein, ciner rechten Teutscfcen 
art zu singen vnd auff allerlev Instrumental zubranchen, auJtaAesen. Am 8dU.: 
Gedruckt zu Nurnberg dureh Johan Fetroium. 1643. (UniT. BibL zu Basel) Eitner 
942. 130 Lieder. — lc) Ein anfiband schoner Teutscher Iiedlcin, sa singen vnd 
tuff allerlej Instrumenten, zugebrauchen, aonderlich aufierlesen. Tenor dee ersten 
Teyls. Gedruckt an Normberck durch Johan vom Berg, Vnd Vlrich Newber. MJXXLDL 
q. 4. 130 Lieder. (Berlin) Eitner 54. Bdhme 792. — Id) Ein anfiband schoner 
Teatscber Liedlein etc. des ersten Theyls. Von Newem widerumb vbersehen, vnd 

Sbeesert Gedruckt zn NQnnberg, dureh Johan vom Ben, vnd Vlrich Newber. 
DHL q. 4. (Berlin T. Wolfenbuttel DJLB. Augsburg TADB. Darmstadt TADB). 
Eitner 54. Bdhme 792. — le) Number*. MJDIX (ttunchen. Gvmn. in HelK 
bronn). Eitner 55. Bohme 792. — If) Nftrnberg doich Johann vom Berg Vnd 
Ulrich Newber. M.D.LXL q. 4. Eitner 55. 

2a) Der ander theil, KurtzweQiger guter frischer Tentschez Liedkin, sa singen 
vast laatig. T. Getruckt zu Nttraberg durch Johan Petniom. If. D. XL. a— n. 

1, 4. (Gdttingen. Jena. Zwickau) Entk 71 Lieder. Eitner 63 I Bfthma 792. — 
ch B. nit brich durch klaflbrs atieh. Nr. l f 54. — Ach herzigf hew, main 
sehmerz erkennen thu. 1, 7. — Ach hdchste sier, aof al main gir. l f 14 — Aon 
edles N., mein einger trost 1, 87. — Ach vnfals neid. 1, 39. — Ach hftcfaster hort^ 
du edles blut 1, 45. — Ach hdchstex hort, vernimm mein wort 1, 55. — Ach 
meidlein rein, ich hab allein* 1. 62. — Ach vnfal grofi, wie ear on mafi. L 83. ~ 
Ach lieb mit laid, wie hast dein bscheid. 1, 97. — Ach edler hort, venom mein 
king. 1, 117. — Ach herzigs ML. mein treu vernem. 1, 126. — Ainiges Han. lafi 
sein ein scherz. 1,17. — Als ich nun hab vernomen. 1, 88. — An dich auf eid 
kern freud so werd, 1, 12. — Artlich vnd schdn, ganz wol geatalt 1, 28. — Ana 
grand verwunt bin ich albeit 1, 70. — Bummorlirstc mil. 2£8. — Den beaten 
vojgel, den ich waift. 2, 6. — Der gutzgauch auf dem zanne safl. 2, 29. — Der hand 
mir vor dem liecht umbgat. 1, 44. — Der heflig henr sant Hatheia. 2 9 5L — Der 
Ludel and der Hensel. 2, 63. — Der mey wil sich mit gunsten. 1, 47. — Der 
pfarrer von sant Veit 2, 42 — Der winter kalt ist vor dem haua. 2, 60- — Der 
siegler auf der htttten safl. 2, 16. — Dea spilens ich gar kern glue 1 - nit han. l t 89. 

— Dich als micli selbst hertzHeb allein. 1, 1. — Die mioh erfreut iat lobens- 
werd. 1, 2. — Die weiber mit den fldhen, die hand ein steten krieg. 2, 87. (Nor 
2 Str.). — Dieweil umbsunst, yets aJle kunst. 1, 120. — Do liebers kam, was leider 
ana. 2, 59. — JDo trutiken sie die liebe lange nacht 2, 48. — Ein A. freuntlich, 
achdn vnd lieblich. l t 94. — Ein alt man wolt sich fienen. 2, 66. — Ein beamlein 
zart, geschlachter art 1, 27. — Ein gana, ein gans, gesotten, gebraten bei dem 
mar. 2, 6. — Ein meidlein zu dem brunnen gieng. 2, 52. — Ein meidlein sagt mir 
freuntlich zu. 1, 25. — Ein wecbter got in seiner hut 1, 82. — Elend bringt pein 
dem heraen mein. 1,92.— Elend ich neff und seufze tief 1, 100. — Entlaubet ist der 
walde. 1, 61. — Eerenwerd auf erd. 1, 107. — - Erkennen thu mein traurigs gmttt 1, 81. 

— Ernstlicheklag fflrich all tag. 1, 112. — Erst wird erfreut mein trauriga hers. 1,75. 
— Erweekt hat mir das hen zu dir. 1, 6. — Es dringet her mit sotg vnd gfer. 1, 5. — 
Es gieng c;u lantzknecht iiber feld. 2, 47. — - Es giengen neun jungfrauen. 2,8. — Es 
het ein bieaennan ein weib. 2, 25. — Es hat scin gestaltin irem gewalt 1,11.— 
Eahiedri hat cut schedri scheffer. 2, 24 — Es ist ein frag vnd grofle Hag. 1,8.— 
Es ist gemacht on grand bedacht 1, 99. — Es lebt mein hers in trend and 
scherz. 1, 96. — Es mat vil leut die peat 1, 80. — Es ritt ein jeger hetsen aus. 
2, 15. — Es sout ein meiskin halen win. 2, 1. — Es warb ein schoner Jung- 
ling. 2, 49. — Es war einmal ein stoker knab. 2, 50. — Es wolt ein jeger isgen i 
vor jenem holz. 2, 17. — Es wolt ein meidlein wasser holn. 2, 23. — Es wolt ein 

frau zum weine gan. 2, 82. — Es wolt ein meidlein grasen gan. 2, 44. — Ey jeyer I 

liebster jeger mem, 2, 10. — Ey wie so gar freundhch lieb. 1, 101. — Frau ich 
bin euch von hertzen hold. 1, 22. — Frau Luddeley. 2, 19. — Freud ich oft 
mach. 1, 56. — Freundlicher grufi mit pull. 1, 68. — Fwundlicher graft zu aller 
stund. 2, 77. — Freundliche zier , thu gegen mir. 1, 74. — Fur all ich kron, ich 
weifi wol wen. 2, 18. — Gar hoch auf jenem berge, do stent ein rautenstreuche- 
lein. 2, 21. — Gar wunderlich schickt sich. 1, 21. — Geh wie es wol, dannoch so 
soL 1 9 7& — Gesell wifl urlaub, aaumb dich nit 1, 20. — Gluck mit der 
zeit 1, 41. — Glack wider stel, was ungefeL 1, 9. — Gut ding mull haben weiL % 

L 115. — Gut henichen up der echeyter weg safl. 2,46. — Hertzhebstes bild 1, 68. 
Ho ho lieber Hans, versorg dein gans. 2, 8. — lc arg adia wi two wy moeten 

n- •■ ^i k Prvnnl^ Originalfrorn 

Dy^-UUgl^ UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Ldederbucher. 85 

ka - heiden. 2, 27. — Ic weet ein vraukou amoruea. 2, 26. — Ich aimer klag stets 

y.: M<ht und tag. 1, 28. — Ich armcs meidlein klag mich sehr. 2, 67. — Ich bout dir 

OS .is. freundliches A. 1, 118. — Ich bin versagt gen einer magt. 1,40. — Ich gwarts 

md ■: Wi gut \, 116. — Ich hab heimlich ergeben mich. 1, 49. — Ich haba eewagt 

ten : rtziiebste meid. 1, 16. — Ich hoff es sei vast wol muglich. l t 122. — Ich kam 

H . -r liobes fenstcrlein. 2, 81. — Ich klag den tag und alle stund. 1, 33. — Ich klag 

lft gr rich sehr, ich armes weib. 2, 33. — Ich klag und rew mein grosse trew. 1, 84. — 

red Mi row und kLag, das ich mein tag. 1, 121. — Ich setz dahin hcrz mut und sinn. 

ber. 1. S3. — Ich stel leicht ab von solcher hab. 1, 18. — Ich weiB ein hupsches 

IB). {p-welein. 1, 10. — Jch weiB nit wie ichs halten sol. 1, 106. — Im meyen, im 

[<jj! i!! yen hort man die hancL kreen. 2, 45. — In liebes brunst trag ich groB gunst 1, 76. — 

ftul In Martini festo soln wir alle frSlich sein. 2, 71. — Irs gleichen lebt auf erden 

nicht 1, 65. — Isbruck, ich mufi dich laflen. 1, 36. — 1st keiner hier, der spricht 

ra Li mir. 2, 36. — Jetz manchen tag ich schmerzen trag. 1, 90. — Kein ding auf 

in. ori mich frewen thut. 1, 79. — Kein frcwd auf erd die lenge wert. 1, 114. — Kunt- 

- -shaft mit dir het geren ich. 1, 87. — Lieblich hat sich gesellet. 2, 14. — Mag 

h& i-"h hcrzlieb erwerbcn dicn. 1, 60. — Mag ich unglttck nit wider atan. l f 102. — 

aA Mag icli ungluck nit wideratan. 1, 51. (Beide aonst abweichenden Lieder haben akro- 

Mjrt, >tichiach den Namen dor ungarischon Konigin Maria: Mag, Richt, All und Mag, 

AA Kiebt. Ala). — Mag ich zuflucht in eer und zucht. 1, 113. — Man aicht nun wol 

wie stet du biat. 1, 64 (5 Strophen ohne Namen dea Tonsetzers, Volksweise). 1, 69. 

m <•*» Str., Comp. Thomas Stoltzer). — Mara dein gefert. 1, 50. — Martine liober 

bl herre 2,40. — Mafl zucht veretant. 1, 111. — Mein einigs A. ich dein beleib. 1, 29. — 

sd Mein fleifi und mtt ich nie hab gspart. 1, 105. — Mem gmut und blut 1, 85. — 

Am M«nn gsel wie reucht dein haua so wol. 2, 9. — Mein herz hat sich mit lieb ver- 

iten ptlirht. 1. 78. — Mein hochste zicr ich hab mich dir. 1, 13. — Mein muter zeihet 

iud nnVh. 2, 28. — Meins traurens ist. 1, 91. — Merck scheidens klag. 1, 26. — Mich 

Der jamert ser. 1, 93. — Mich wundert aer. 1, 124. — Mit allem sin. 1, 46. — Mit 

Der willen gern. 1, 125. — Mocht icb gunst han. 1, 52. — Nach willen dein. 1, 43. — 

Der Nic grofier lieb mir zu handen kam. 1, 109. — Nit lang an einem dantz ich 

>89. *»eb. 1, 58. — Nun griifl dich got mein feine krot. 1, 71. — Nun grufl dich got 

ma- meiu truserlin. 1, 82. — Nun ist ea doch kein router. 2, 11. — Nun zu disen 

[Kor znten. 2, 5. — Nur nerrisch sein ist mein monier. 2, 62. — Ohn eer und gunst 

ider lebt ietz der glert. 1, 19. — Oft wimsch ich ir aus herzen gir. 1, 128. — O herzigs 

flea, »S. wie hoch mich des. 1, 127. — O we der zeit, die ich verzert. 2, 12. — O weib- 

k&n lieb art. 1,108. — Pacientia muB ich han. 1, 104. — Presulem sanctissimum (Quod- 

fan lil^et). 2, 7. — Sant Martin wollen loben wir, der una aus most kan machen schier 

I mir den wein. 2, 2. — Sant Merten w511en lobon wir, der uns aus most kan machen 

pan bir. 2, 4. (Es ist ein Quodlibet, in dem der Tenor das genannte Lied singt ; der 

it der Alt hat: Ho ho liebor Hans; der Bass: Den liebsten Bulen den ich han.). — 

1,81. Jxbwer langweilig ist mir mein zeit. 1, 98. — Sei klug mit fug. 1, 110. — Sich 

1,75. hat ein neue sach aufdrat. 2, 48. — Sie ist der art, von tugent zart. 1, 57. — So 

5.— Mi hertzlieb nun von dir scheid. 1, 8. — Sieh, lieber gesel es mag nit sein. 2, 61. — 

-Es &• trinken wir alle. 2, 30 und 2, 41, beide ohne Namen dea Tonsetzers. — So 

1— wQnsch ich ir ein gute nacht. 1, 130. — Tag nacht ich ficht 1, 59. — Traut 

3.- Marie. 2, 64. — Tret hcrzu ir liebon gesellen. 2, 70. — Tritt auf den rigel von 

and «W thfir 2, 34. — Und do ich saB in meincr zell und schrib. 2, 22. — Und wolin 

*ir auf den berg gan. 2, 08^. — Unfal wil ietzund haben recht 1, 72. — Vonite 

jagen 
It ein 

je^er V»n edler art, auch rein und zart 1, 35. — Von herzen gern. f, 95. — Von tippig- 

o ieh li'hen dingen (gegen Murner). 2, 56. — Wann ich betracbt die hinefart. 1, 31. — 

h oft ^ as junger entelein. 2. 65. — Was ist die welt. 1, 103. — Was nit sol sein. 1, 48. — 

alW Wii* trag ich auf den henden. 2, 58 und 54. — Was wird es doch des wunders 

a, ich »i«*b. 1, 24. — Weinlein, weinlein da herein. 2, 36. — Worn gelt gebrist. 1, 119. — 

Wtfhe- tt.-r odd j 8 t. 1, 4. — Wer sehc dich fur eino solcho an. 1, 129. — Wie kumbts, 

tch so ■!•*> mich so heftigiich. 1, 34. — Wio kumbts, das icb so traurig bin, mein freud 

it dor ! -il mut fert gar dohin. 2, 69. — Willig und treu on alle reu. 2, 42. — Wir zogon 

weil »'» das feld 2, 20. — Wol auf gut gsel von hinnen. 2, 18. — Wol auf resch uud 

1,6* *-M. 2,31. — Wol in Sant Mertoins ehr. 2,39. — Wol kombt der mey mit 

aoetai I3i mcherley. 1, 66. — Wo sol ich mich hinkeren. 2, 57. — WufF wuff do lauft dor 



«ir auf den berg gan. 2, oe. — unlal wu letzuna naoen recnt 1, 72. — Vonite 
hVben gesellen one sorgen 2, 4. — Vergangen ist mir gliick und heil. 1, 15. — 
V'Tirebens ist all mil und kost. 1, 53. — vil freud nert mich zu aller stund. 1,67. — 
\il hafl und neid zu hof ich leid. 1, 86. — Vitrum nostrum gloriosum. 2, 55. — 



Google 



8* 

Original from 

UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



36 Bach IT. Xhthliehe Volkedichtung. § 109. 

edel hirsch. 2, 81. — Zucht ehr and lob ir wonet bey. l y 81. — Za Reg en sp nry 
hat as rich verkert 2, 85. — In den beiden Quodlibet 2,59*60: Der Sohfittonsam 
het etnen knecbt; Eg f&r ein heir, was erentreich, geheiesen ksyser Fride.eich, ale 
ir noeh hSret sagen ; Kein wort nit sprich, ich hau in dich ein Incken vnd gib dir 
einen stich; Sprach aich der Bentienaawer. 

2b) Der ander Toil defi auflbunds kurtzwdliger IHscherTeudtscher liedlein, 
an singen aehr Inatig, mit etlichen Newen Liedlein gemehret Tenor. Nfirmberg. 
MD.XTIX q. 4. (Berlin). Enth. 78 Lieder. Eitncr 64. Bohme ,92. — Die hin- 
zngekommenen Lieder sind: Ach Gredlein, ach Gredlein far mit mir fiber Rein. Nr 74. 

— Ach jonckfraw wcdt ir mit mir gam 78. — Drei laub anff einer linden. 76. — 
Es giengen drei pauren vnd such ten ein bern. 75. — Es ligt ein schlofi in Oeatemieh. 
77. — Wexn wdf wir diaen rebner bringen. 72. — Zwen brQder zogen in Schlaa- 
raffenland (von Hans Sachs). Nr. 78. -—2 c) Des andern theyla, tiler Irartzwevljgar, 
ftischer Tentscher Liedlein etc Nflrmberg. MD.LIIL q. 4. (Berlin. WolfenbutteL 
Darmstadt Augsburg. Gymn. in Heilbronn). Enth. 78 lieder. Eitncr 64. Bdhme 
792. — 2d) Ntimbai 1565. q. 4. (Mflnehcn). 78 lieder. Eitner 64. Bohme 792. 

8) Der dritt teyl, schoner, lieblicher, alter, vnd newer Tentscher liedlein, 
nicht allein an singen, sender anch auff allerley Instruments* zu brauchen, aehr 
dienstlich, vnd anfierleaen, vnd vormals nie gesehen. Tenor. Nfirmberg. 1549. Am 
8chl.: Gedrnckt zn Nfirmberg. durch Johann vom Berg vnnd Vlrich Newber. 1549. 
q. 4. (Berlin). Enth. 80 lieder. Bohme 792. Eitner 109. - vberaehen vnd ge~ 
bessert Tenor. Nfirmberg. 1552. q. 4. (Wolfenb. Darmst Berlin. Angsb. Gymn. 
in Heilbronn). Bohme 792. Eitner 110. — Nfirmberg. 1568. q. 4 (MOnchen). 
BShme 792. Eitner 110. — Ach Gott wem soil ichs klagen. 17. — Ach Gott wis 
weh tfant scheiden. 18 — Ach Gott wie wfit mein hers. 2 — Ach herziga E. ich 
seh. 44. — Ach meidlein fain mdcht es gcsein. 59. — Aus hertem weh klagt sich ein 
held. 13. — Der mon der atet am hochsten. 19. — Der wein achmeckt wol macht 
mich oft troncken. 45. — Der winter kalt iat vor dem hana. 8. — Die sonn die ist 
verblichen. 42. — Drei laub auf einer linden. 74. — Ein adlich frucht in diser audit 
15. — Ein gsellschaft gut on vbermut 1 — Ellend bringt pein den hereon mein. 79. 

— Entlaubet ist der walde. 5. — Es hilft mich nit daa ich dich bit 24. — Es jagt 
ein jeger wolgemut 72. — Es naht sich gegen mayen grfin. 88. — Freuntlicher held 
hat dich erwelt 22. 34. — Frisch auff in Gottes namen. 80. — Gut gsellen vnd anch 
kfiler wein. 88. — Hertzliebater man, was du wilt han. 8. — Hertaliebster wein von 
mir nit weich. 87. — Het mir ein espes sweigelein 27. — Het scheidens ich nit gwont 
so viL 14. — Ich arme metz bin hart durch g&chwetz. 63. — Ich armer bofi bin ganta 
verirt 75. — Ich armer gsell trag grofi vngfeL 62. — Ich aimer knab bin ganta 
schabab. 70. — Ich aimer Hunger) man, waa nab ich gtan. 41. — Ich armes keualein 
Ideine wo sol ich fliegen Ein 4. — Ich armes keuzlcin kleine wo sol ich armes 
aus. 64. — Ich armes meidlein klag mich sehr. 31. 32. — Ich bin ein weiflgerber 
genant 10. — Ich hoff ea sey fast wol mfiglich. 43. — Ich hort ein firawlein 
klagen, fftrwar. 61. — Ich kam ffir einer fraw wirtin hana. 29. — Ich achwrag 
mem horn ins jamertaL 9. — Ich sol vnd mufl ein bulcn han. 60. — Ich weil 
ein freulein ist hfibseh. 58. — Im bad wol wir recht frolich aein. 28. — In freuden 
frey, sey wie im sey. 21. — Ker wider gluck mit frouden. 25. — Lust vnd fraud 
tet mich vmbgeben gar. 58. — Mancher jetzund nach adel strebt 46. — Man 
singt von schonen frauen viL 52. — Marr wie du wilt, beifi mich nur nit 26. — Mein 
alter man, der nimt sich an. 86. — Mein freuntlichs B. weil an der e. 7. — Mein 
junge zeit ficht stets nach freud. 50. — Mein selbst biti ich nit gwaltig. 21. — lOr 
ist ein schdns brauns meidelein. 68. — Nach lust het ich mir auserwelt 55. — Nach 
lust tet ich ausreiten. 80. — Nit laug es ist in fafinacht tost 47. — Nun schfirts 
dich Gredlein schurz dich 66. — Ob mich grofi vnfal schwerlich truck. 48. --Sieist 
mein trost vnd auffenthalt 67. — So wunsch ich ir ein gute nacht 16. — Troat vber 
tro8t ich allzeit han. 12 ^ Urpach thut vil, were glaubon wil. 40. — Verlorner dienst 
der sind gar viL 78. — Von Gottes gnad wart ich den tod. 78. —Vor zeiten waa ich 
lieb vnd wert 28. — Wach auf mein hort, vernim main wort 6 — Wach auf 
mein hort vnd hor. 69. — Waa lit mir dran, ob iederman. 39. — Waa sterblich zeit 
mir freude geit 77. — Waa zeichst du mich, ich merek vnd sich. 76. — Wens mtit 
der firefl ob allea des. 51. — Wer leid geduld und hat kein schuld. 49. — Wie schSn 
blfit uns der meye. 20. — Wie wol vil herter orden sind. 54. — Wo ich mit ieyb 
nit kommen mag. 57, — Wolanff gut gsell von hinnen. 8>. 65. 

rv -I ■ aju Pnnnl^ Original from 

byVjiUU£ll UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Iiederbflcher. 87 

"S 4) Der Vierdt theyl, schoner, frolicher, frischer, alter vnd newer Teutscher 

■™ I jr^ilein mit Tier stimmen, nicht allein zu singen, sonder audi auff alien Instrumenten 

*!* /i braachen, bequem, vnd aufierlesen. Tenor. Nurnbcrg. M.D.LVL q. 4. (Berlin. 

"* M'inchen. Darmstadt Gymn. in Heilbronn). Enth. 40 Lieder. Bohme 792. Eitner 

147. — Ach Gott ich mufi verzagen. 14. — Acb hertzigs hertz m. gr. schmertz. 1. — 

on, A eh lieb ich moB dich lafien. 18. — An aller welt schatz gut. 25. — Bericht durch 

og] irstoht ligt gnng. 5. - Dich meiden zwingt durchdringt 6. - - Die welt ist tol, der 

fol vntrew voL 8. — Die welt lebt schon, wer gleich wil thon 20. — Du Undent mir das 

74 ht-rze mean. 22. — Ein zeittich frewd ist in der welt 34. — Es ist nun zeit das mich 

, — Ureit. 35. — Es wolt »in jeger jagen vor einem holz. 17. — Gluck hoffnung gib, 

"b&. stand weiL 10. — Het lJu gewalt vnd wnrd bo alt 27. — Het mir ein espes zweige- 

fr* loin. 32. — Ich bin der armen frawen son. 30. Ich schell mein horn in jamerthon. 

Jge ff 12. — Ich wart der zeit die mich orfreut 21. — Ich wil furthin gut b&pstisch sein. 

tol.' -tf. — ^I*a wgt von ^sellschaft mochtig vil. 11. — Man snricht was Got zusamenfugt. 

fame -i. — Mein seibs bin ich nit gwaltig. 37 —39. — Nun scliUrtz dich meidlein schiirtz 

732l <* ,ca - 16- — Oft wftnsch ich cur aus herzen gir. 19. — Thu gleich ein yeder was ex 

wil. 24. — Trag bier her ei mich dtirstet senr. 40 (Altus). — Von deinetwillen bin 

J™» ich hie. 15. — von gferligkeit vnd hertzenleid. 18. 33. — Warnach der mensch thut 

~ ringen. 36. — Was seltzam ist man auserlist 9. — Was wirt es doch des wunders noch. 

** 40 (Tenor). — Weil ich groB gunst trag zu der kunst 7. — Wenn rich der vnfal von 

*"• mir kert 31. — Wer disor zeit sein sach in dweit 4. — Wer leid geduld vnd hat kein 

1 £*" srhnld. 23. — Wer oren hat, hdr wie es gat. 29. — Zu trost erwelt lieblich gestelt. 2. 
pnm. 

m). $) D^r FOnffte theil, schoner, frolicher frischer, alter, vnd newer Teutscher 

vie Liedlein mit funff stimmen, nicht allein zu singen , sonder auch auff alien Instru- 

( icji men ten zu braachen, bequem, vnnd aufierlesen. Tenor. Gedruckt zu Niirnberg, 

i dn durch Johan vom Berg, Vnd Vlrich Newbcr. 1556. q. 4. (Berlin. Munchen. Darm- 

Kht g tadt Gymn. in Heilbr.) Enth. 52 Lieder. Bohme 792. Eitner 148. — Ach Gott 

i igt ich sol nit klagen. 25. — Ach Gott wem soil ichs klagen. 28. 52. — Ach hilf mich 

Bcfat l^i<l vnd senlich klag. 20. 22. — Ach muter gib mir keinen man. 3. — Auf gnad 

t, 79. so wil ichs heben an. 26. — Aus argem won so heb ich an. 12. — Aus gutem grund 

jagt vom mimd. 42. — Bleib stets an mir als ich an dir. 33. — Das ich gehofft hab 

bsTd lange zeit. 27. — Der reich man was goritten aus. 8. — Do trunken sie die liebe 

uch lange nacht. 4. — Ein adler in der welt so schon. 40. — Einsmals an einem morgen. 

von 13. — Es stent ein linde in jenem tal. 18. — Es taget vor dem walde. 43. — Es 

wont *'&rb einmal ein konigssohn. 11. — Es was eins pauren tochterlein. 34. — Es wolt 

jantz gut jeger jagen vor einem holz. 14. — Gottes gewalt kraft vnd auch macht 28. — 

pntz ( irufi dich Gott mein Kunigund. 1. — Ich tet nach lust ausreiton. 45. — Ich weifi 

alein nit was er ihr verhiefi. 5. — Ich zeunt mir nechten einen zaun. 17. — Im bad wol 

sines w "" recht frolich sein. 81. — Jesu Chris to dem herren mein. 24. — Kein adler in 

Ufa der welt. 46. — Lai rauschen sichcle rauschen. 35. — Mag ich mein gluck erwarten 

viein nicht 50. — Man sagt von schonen francn vil. 7. — Man sing man sag hab freud. 

iving 41. — Mein hertz fert hin in groBem leid. 32. — Mein hertz vnd gmut, das tobt 

weifi v nd wtit 30. 47. 48. — Mich ireut feins lieb dein schon anblick. 2. — Mich wundert 

nfon zwar von frauen har. 23. — Mir ist ein feins braun meidelein. 15. — Mir ist ein 

freud r, t goldfing rlin. 6. 9. .— Mit freuden gehn wir in das bad. 10. — Ob ich schon 

Man arm vnd cilend bin. 49. — So trinken wir alle disen wein mit schallo. 16. — So 

Ifan wfinsch ich ir ein guto nacht. 19. — Trink wein so bschert Gott wein. 39. — Un- 

Meis hi w *nn ich deins wesens gnug. 29. — Unser herr der nfarrer der hat der pfennig 

- Mir viL 36. — Unser liebe frau vom kalten brunnen. 37. — Von edler art auch rein vnd 

Kith 2 **rt (Tenor) 20. — Was wirt es doch des wunders noch. 51. — Wer das ellend 

huru Allien wiL 44. - Zucht chr vnd lob ir wonct boy. 21. 

M*r ^.' Selectissimae nee non familiarissimae Cantiones, ultra centum 

KwTt Ta "° , ^ oniate vocntn » tam raultiplicium quam etiam paucaR. Fugae quoijue, ut vo- 

|?5 '"'ntur, a sex usque ad duas voces: singulac tain artiticiosc, tnm etiam mire iucundi- 

™ lrtl titis. Besonder AuBcrlctiner, kunstlicuer, lusti#er Gi'saniii*, manchcrlav Spraehen, 

«u ni,*r dann Hundcrt Stuck, von Acht styiiimen an, bis auf Zwo: Vnd fugen. von 

a m <-r\i^ n mc \ x |,j s a „f / W0: \\[ a Torder" nut/lich und liandtsam zu siniron /Vnd auf 

i mut Instrument zubraiichen. Tenor. Augustae Vindelicoruni , Anno Dili, M.D.XI*. Am 

iciwn s.fil.: Angustae Virnlelicorum, Melchior Krieswtein exendebat. Anno Domini M.D.XL. 



»'»- *\. 8. ^Wien. Genu. Museum). Enth. Motet to und deutsche. franzosische, nied^r- 
luidisclie und italienis<*he Lieder. Das Sammelwerk wurde von Sigmund Salb- 

r^rwtltf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



88 Buch IV. Kirchlkhe Vattsdichtung. § 109. 

linger hrsgegeben. Eitner 62 f. Bdhme 792. — Ach meidlein rein ich hab allein. 
69. — Freontticher held ich hab erwelt. 78* — Ich weifi mir ein hubsclieu grfinen 
wald. 65. — Ir schlemmer, ir prasser. 64. — Jc lerman gut 67. — Kcin tend on 
dieh ich haben mag. 76. — Kern lieb hab ich warlioh zu dir. 71. — K<in mensch 
dor gstalt so bait crfunden wirt 75. — Eein each mir nye auf erdcn. 68. — Lend 
mich dahin mit hertz vnd sin. 80. — Mich ftetzt vngluck. 77. — Myna liefkens brun 
oghen. 62. — Sie iat die sich belt gepOrlich. 81. — Unscglich achmerz. 72. — Waa 
ich anfach get hinder sich. 66. — Was wirt ea doch des wanders nodi. 68. — Wer 
dient auf enad, der schaw im grad. 73. — Wilta mit gmach ein sach. 74. — Wol- 
auf main feon der tugent echon. 70. 

19. Trirm Tocvm Cantionea centvm k praestantisatmis diveraamm na- 
tionnm ac linguaru Musicis composite. Tenor Tomi Primi. Norimberg® apud Iohan. 
Petreium, Anno MJP.XII. a— o. q. 4. (Gdttingen, Mus. 303. Berlin, ibmbuzg. 
Jena.) Eitner 70. Bohme 792. — Ach Gott wie lang rergissest mein. Nr. 83. — 
All mein mut anch hertz yfi sin. 12. — An wasserflfissen Babilon. 8. — Ana tieffer 
not sehrer ich zn dir. 18. (G. Forster); 34. (Bened. Duds). — Die brtnnlein die da 
fliessen. 28. — Do kam der bruder Stoffcl mit eeinem lostigen spiefl. 49. — Heir 
Christ der ainig Gottes son. 10. — Ich glanb, Yfi darnmb red ich, demut des events 
hat mich Terser! 22. — So ich bedenck anfang vnd endt 18. — Von himel hod* 
da kom ich her. 17 (Io. Walter). — Waa sol ich machen aua disen aachea. 29. — 
Wer daa elendt bawen wiL 50. — Wol dem der in Gottes forcht etet 9. 

20. Tricinia. Tvm veteran tvm recentiottm in arte Musica srmphonistainn, 
Latina, Germanica, Brabantica & Gallica, ante hac typis nunquani excusa, Obaerrato 
in disponendo Tonornm online, quo ytentibus sint accommodation, Tribva Tenor. 
Wittembergae apvd Georgjum J&au. Anno M.D.XUL A— (Jb. q. 4. (Gdttincso, 
Mus. 304. Berlin. Jena. Zwickau.) Bdhme 792. Eitner 76. Unter den 90 Stucken 
nur 8 deutache: Ach hulff mich leid vnd sehnlich klag. Nr. 55. — Der gottlose 
drewet dem gerechten (Psalm 87). Nr. 54. — Erst weis ich was die liebe iat 56. 

— Grejner zanner eifirer wie gefelt dir daa. 58. — Hertz mut v& gir weicht nicht 
von dir. 59. — Verley vns friede gnedig. 30. — Wer alle schrifft durch M. gemacht, 
wolt ich bald Doctor warden. 57. — wir gfaubs all an einen Gott. 53. 

21. Hundert vnd fftnfftzehen guter newer Liedlein, mit vier, ffcnff, 
sechs stimmS, Tor nie im truck aufigangen, Deutach, Frantzosisch, Welsch tnd Lar 
teinisch, luatig zu singen, ynd auff me Instrument dienstlich, Ton den berhfimbtestea 
diser kunst gemacht. Tenor. (Unter der Widmung: Nurmbciv den 19. Juntf 1544, 
Johann Ott, Burg vnd Buchfurer. I Am Schl.: Impressum Normbergae, impenaia 
honesti riri Johannis Othonis, Bibhopolae. Anno M.DXXIIIL (si 1544). kL q. 4. 
(Berlin). Eitner 85. Bdhme 792 t — Ach Gott straf mich nit im zoren dein. Nr. 69. 

— Ach jungfrau, ir seid wolgemut 101. — Ach Jupiter hettstu gewalt. 4. — Ach 
was wil doch mein herz damit 1. — Also heilig ist diser tag. 112. — An wasser- 
fluflen Babylon. 104. — Aua gutem grand von mund. 96. — Capitan Herr Gott. 67. 

— Christ der ist erstanden. 111. — Der elich stand ist billich gnant 9. — Dich 
meiden zwingt, durchdringt 11. — Dort oben auf dem ber*e. 40- — Ein Abt den 
woll wir weihen. 23. — Ein alt bos wrib, runzelt am leib. U>. — Ein jungfrau mir 
gefallen tet 86. — Elend bringt pein dem herzen mein. 76. — Entlaubet ist der 
walde. 55. — E. schon und zart, yon edler art 38. — Es hett ein baur ein to<-hter- 
lein. 45. — Es ist nit alles golde. 91. — Es jagt ein jfiger gschwinde. 6. — E* ligt 
ein haus im Oberland. 8. — Es taget Tor dem walde. 97. — Es wolt ein alt Mann 
auf die bulschafb gan. 92. — Freuntlicher belt, ich hab erwelt 46. — Frenntliches 
K. verfarst mit ja. 60. — Freuntlich und mild, zart reines bild. 72. — Gar oft sich 
scliickt, das eim gelfickt 48. — Greinor, zanner, echnopfitzer. 44. — Gnckguek hat 
sich zu tod gefallen. 30. — Hans Beutler der wolt reiten aus. 50. — llastu mich 
genommen. 110. — Hat uns der teufel gen Teiningen. 51. — Heimlich bin ich in 
treuen dein. 10. — Herre, das sein deine gebot 61. — Ich armor man, waa hab ich 
than. 16. u. 110. — Ich armes keuzlcin kloine. 59. — Ich armes meidlin klag mich 
sehr. 47. — Ich dient eim herrn drei ganzer jar. 26. — Ich hab mich rcdlicb 
ghalten. 93. — Ich hett mir ein endlein fQrgenommen. 22; vgl. Mouatshefte filr 
Mustkwissensch. 1879. S. 14 f. — Ich kenn des klaffers eigrnschaft. 31. — Ich klag 
den tag und alle stund. 107. — Ich scheid dahin noch blcibt mein sin. 77. — Ich 
schell mein horn in jamerston. 57. — Ich sol und mull ein bulen ban. 7. — Ich 
stund an einem morgen . . von einem freulein hubsch und fein. 7 Str. 78. — Ich 

n- •■ «w k Prvnnl^ Originalfrom 

byvjiuu^ic UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Rtltl 

hoefa 
9.- 



Liederbueher. 89 

Qri n weill ein stolze mullerin. 58. — Ich wil mich ducks betragen. 105. — Ich wfinsch 

onen* .i!In franen ehr durch einer frauen. 35. — Je boser raensch, je befler gliick. 70. — 

don J,tz bringt Sa nt Martin gsellschaft yil. 49. — Jetz nierck i«h wol, das ich mich 

nscb sd- 29- — ^ e * z *cheiden bringt mir schwer. 74. — Kein adler in dor welt bo schon. 

Lend 1^* ~~ Kein ^^ ers lcbt noch schwebt. 5. — Klein ist meiu trost auf diser erd. 

brun *■*- — ^ 5n te» em herr ob alle reich. 65. — Lieb fib dein heil. oil. 37. — Lobt Gott 

Wat " Christen alien. 95. — Man Ring, man sag, hab freud all tag. 1C. — Mein eael ist 

W er tin lange frist. 32. — Mein freud allein in aller welt. 3. — Mein rafitterlein, mein 

w j. niutteriein. 39. — Mich wundert hart, wie ich der fart. 33. — Mir ist ein rot gold- 
fingerlein. 94. — Mit lust tet ich ausreiten durch einen griincn wald. 25. — Mit lost 
trit ich an dise thur. 10G. — du armer Judas was hastu gethan. 102. 110. — 

V* Elslein, liebstes Elslein mein. 15. — herre Gott begnade mich. 98. — herr, ich 

f~ ruf dein namen an. 27. — Oho so geb der mann ein pfenning. 21. — lieber 

J^ Hans, vereorg dein gans. 13. — werties gliick, mein aufenthalt 2. — Rosina, wo 

£, was dein gcstalt 75. 113. — Sich, baurnknecht, lafi mir die roslein stan. 24. — 

j- , Sich hat mein herz zu dir geneigt. 71. — So man lang macht, betracht und acht. 

Heir ^' *^" — ^^ ze ^ noch stun( *» 8a £ ^ m ^ gT^nd. 42. - Theur hocherleucht sein 
nam. 52. — Unpad beger ich nit Ton ir. 19. — Vater unscr, der du bist. 56. — 
Viel Aemter unu gar weuig blech. 53. — Von guten freundcn sairt man vil. 12. — 
Vor leid und schmerz mein herzigs herz. 68. — Wan ich des moreen frtih auftteh. 14. 
— Wann ich lang such dor gsolschaft Til. 17. — Was schadt nun das, ob ich fur- 
bas. 34. — Was unfals qual in noten thnt. 41. — Weil ich gr<»fi gunst trag su der 

**"» kunst 100. — Wie das gluek wil bin ich im spil. 28. — Wio ist dein trost, herz- 

f** einigs ein. 43. — Wiewol vil herter orden sind. 66. 99. 114. — Wir glanben all an 

«w. ei^u ^tt 62. — Einlcitnn^, Biographien , Mclodlen und Gedirhte zu Johann Ott's 

Pf°' Liedersaramlung von 1544 von Robert Eitncr. Bd. IV dor Publikation etc 

U* Berlin 1676. 251 S. 8. 

Uta 22. Wolfgang Schuieltzel, vgl. § 153. — Guter seltzamer vn kunstreicher 

*■*• teutscher Gesang sonderlich ettliche Kunstliche Quodlibet, Schlacht, vn dergleichen, 

^ mit vier oder fanff stiracn, bid her, im truck nicht gesehen. Tenor, (von Wo Iff - 

■^t, gang Schmeltzel, Burger zu Wien). Gedruckt zuNurnberg, durch Jo. Petreium. 
SL D. XLUII. kl 4. (Berlin. Mttnchen. Jena. Basel). Eitner *6 f. Bohme 793. 

funff, ^gl- Monatshefte f. M. 3, 201. 8, 35. — 1. Igels art ist manchem wol bekannt. — 

ri l> 2. Schlacht vor Pavia. — 3. Von danben Newlicher zeit erfur ich recht, wo dauben 

tpstea *H hor kommen. Das deutsche lied. Nr. 19. — 4. Von nasen. Hure zu ein newes 

1M4, gedicht D. d. L. 20. — 5. Von Loffeln. Herbei herbei was loffel sei. D. d. L. 21. — 

posts 6. Quodlibet. Dor nfarrer von Nesselbach. D. d. L. 6. — 7. Quodlibet. Und wer 

, q. 4, das elend bawen will (Es taget vor dem holze. Ade mit leid. Zwischen berg vnd 

fr.69. tiefe thai). D. d. L. Nr. 7. — 8. Quodlibet. Woll wir abcr haben an den Dan- 

. Ach hau8er zu singen. D. d. L. Nr. 8. — 9. Quodlibet Der Guekguck. Ein Guckguck 

aaer- w ©lt ausflicgen. D. d. L. Nr. 9. — 10. Quodlibet. Elselcin liebstes Elscleiu. Es 

It 67. taget vor dem holze. Wann ander lent schlafen. Grainer, zancker wie gefelt dir 

Didi d*«- D. d. L. Nr. 4. — 11. Quodlibet. Der felbor sprach ich bin so fein. — Ich 

it den 1 sachs einsmals den liechten morgenstem. — Von edler art ein freulein zart. — Ich 

m mir h*h mich rcdlich ghalten anderthalben stund. D. d. L Nr. 10. - 12. Quodlibet 

it der Der Schlemmer. Schlemmer vnd prasser vil dor geselien. D,d L Xr. 22. — 18. Der 

rhter- Nemo. Hort zu, hurt zu vnd secbt euch fir. D. d. L. Nr 23. — 14. Quodlibet. 

Esli^t j Da trunken sic die liebo lange nacht D. d. L. Nr. 11. — 15. Von Eyren. Ein selt- 

Maon t ***& n cwe abenteur. D. d. L. Nr. 24. — 16. Die Narren. Nun horet zu ir bider- 

tlk-hes ^ en t. D. d. L. 25. — 17. Seek, nieufl vnd katzen. Hurt zu ir lierrn ich euch ent- 

ftach deck. QucKllibet D. d. L. Nr. 26. — 18. Das Wein Gesang. Hort zu hurt zu mit 

A hat futcm fug. D. d. L. Nr. 27 (nur der Anfang vgl. daselbst S. 151.). — 19. Quodlibet. 

» micb Wach auf wach auf du schunc zart. D. d. I>. Nr. 12. — 20. Quodlibet. Zum biere, der 

irh in keller ist gefangen. D. d. L. Nr. 13. — 21. Quodlibet Von scc a ken. Man wil mira 

abich nit fur ubel han, dafi ich nit beflers dichton kan. dann seek mit secken reimen. 

: njivh D. d. L. Nr. 28. — 22. Vafl Ziehen in Osterreich Hort zu all wie ein gschall. 

Kiiik-h D. d. L Nr. 29. vgl. daselbst S. 154. — 23. Das erst feuer bewaren. Heitz feur, ala 

tto fur heb dir lcib vnd gut sei. — Das ander feur mien : WolautV wir wollens wecken. 

±Wi% D.d. L. Nr. 30. — 24. Das Gleut zu Spcyr. Nun kumbt hierher al vnd helft 

-]rh mir einmal. D. d. L. Nr. 31. — 25. La rauschen lieb la rauschen ich acht nit 

- Ich *fe e8gehe. 

-Ich 23. Bicinia gallica, latina, germanica, ex praestantissimis musicorum 



i\j^nl^> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



40 Buch IV. Kirchliche Voiksdichtung. § 109. 

monumentis oollecta et secundum seriem tonorum disposita. Tomus primus. Vite- 
ber^ae, 1546. Am Schl.: Wittembergae apud Gcorgium Hhaw. — Secundus tomus 
Bianiorum etc. 1545. q. 6. (Berlin). Eitner 92 f. Bohme 793. — Darin 32 deutscha 
Stficke, zwei ohne Text. — Ach Elslein. liebstes Elselein. 2, 99. — Ach hochster hort 
vernim mein wort. 2. 102. - Ach lieb mit leid, wio hast dein bscheid. 2, 94. — 
Ach meidlin rein, icb hab allein. 2, 101. — Appenzeller kureyen (ohne Text) 2, 84. — 
Der may trit rhein mit freuden. 1, 92. — Em feste burg. 1, 86. (Io. Walter). — 
Ein frolich wesen. 83. Das dexitsche lied. Nr. 14. — Entlaubet ist der walda. 
2, 93. — Erfrew sich allcs was da lebt. 1, 93. — - Es solt ein meidlin holen 
wein. 1, 88. — Frolich wil ich singen, frolichen. 2, 80. — Fttr all ich kron, ich 
weifi wol wen. 1, 89. — Fiirwitz der kremer hat vil war. 2, 78. — Hertzlich thut 
mich erfreuen die frfllich 1, 91. — Ich hab durchwandert stadt vnd land. 2, 79. — 
Ich hab heimlich ergeben mich. 2, 100. — Ich setz dahin hertz mut vnd sin. 2, 98. 
(P. Bephun). — Ich stund an eincm morgen. 1, 95. — Ich weifl ein fein* 
brauns meidelein. 1 , 96. — Ich weifl mir eine stolze graaerin. (o. T.) 2, 83. — 
Ich wil zu land ausreiten sprach sich meister Hiltebrant 1 , 94. (Stahel In den 
Biciniis. 1541. 1, 95). — In dem ofen beckt man warme semel. 2, 128. — Moin 
eanzes A. ich dein beleib. 2, 97. (P. Rephun.). — Mir ist ein feins brauns mcide- 
lein. 2, 77. — Nun wunschen wir zu guter nacht 2,92. — O Herro Gott 2,81. — 
O weh der zeit die ich verzert. 1, 90. — So wiinsch ich ir ein gute nachi. 2, 92. — 
Vom hiinel hoch da kom ich her. 1, 87. (Io. Walter). — Von cdler art auch rein 
vnd zart 2, 86. — Was wird es doch des wunders noch. 2, 95. — Zucht eer vnd 
lob ir wonet bei. 2, 96. 

24. Ander schoene Bergkreyen, aufs new zusamen bracht mit aufierlefinen 
liedern, so in den andern nicht begrinen sincL Zu Nfirnberg Truckts Hans Daub- 
man. 1547. 8. VgL Nr. 32. 

25. Das drit teyl der Bergreyon. Etzliche schone Borgreyen, von Schne- 
berg, Annaberg, Maricnbcrg, Freyburg vnd Saukfc Joachims tal. Newhch zusamen 
gcbracht Gedruckt zu Nurnberg," bei Johan Daubmann. o. J. 8. Vgl. Uhland. 976. 

26. Etliche teutsche liedlein . . gedruckt zu Konigsberg in Preussen 
bey Johan n Daubmann. 1568 8. (Gymn. zu Thorn). Einzelne Lieder daraus mit- 
geteilt von G. Doring in den N. Pr. Prov. Bl. 1856. 9, 264— 2t>7 : 1. Ich sehwing 
mein horn ins jamertal. — 2. Herr N. Gott geb euch einen guten tag, Krauso- 
mentze. — 8. 'Von deinetwegon bin ich hicr. 7 Star. 

27. (68 deutsche und einige franzosische Lieder. Titel fehlt). Am 
Scld. : Gedruckt zu Niirmberg durch Johan vom Berg, vnd Ulrich Newbcr. ki. q. 8. 
(Berlin, Tenor; in Miinchen Discant, Alt und Bass.). Eitner 115. Bohme. 793. 
Uhland 1010. — Ach Gott, wem sol ichs klagen. 57. — Ach moidlein fein mocht 
es gesein. Nr. 88. — Baur ? baur, was tregst iin sacke. 10. — D.ia frewlein das ich 
meiue. 7. — Das mich erfreut, betrtibt vil sehr. 43. — Der weclitcr biiefl. 55. — 
Die sonn die ist verblichen. 15. — Dort hoch auff jenem beige. 31. — Erst hebt 
sich not vnd jamer an. 84. — Es flog ein klein waldvogclein der liebsten, 27. — 
Es gieng ein magd in irn stol, wolt melcken ktie. 45 — Es ist ein schnee ge- 
fallen. 48. — Es ist kein jager, er flirt ein horn. 4. — Es ja n L ein jager wolgemut, 
er jagt. 26 — Fs steht ein lind in ienem tal. 25. — Es wolt ein jager jagen, wolt 
jagen vor dem holtz. 3. — Es wolt ein meidlin holen worn. 37. — Es wolt ein 
meidlin waschen gan. 30. — Frisch auif in Gottes Xamen. 68. — Frolich vnd 
frei 52. — Fur all auf dieser erd hab ich mir. 40. — Gcdult solt han aufif Gottes 
ban. 32. — Ich armer boss bin gantz verirt. 11 u. 17. — Ich bin durch frewlins 
willen. 20. — Ich bin ein furmann, fart oft irr. 9. — Ich bin ein jager ynverzagt, 
blafl auff mein horn. 12. — Ieh bins bey meinem mutterlein. 23. — Ich bin versagt 
gen einer magi 41. Ich klag den tag vnd alio stund. 16. — Ich klag vnd rew 
mein lieb. 46. — Ich ritt einnial spacieren. 18. — Ich schell mein horn in jamer- 
thon. 19. — Ich sehwing mein horn ins jamertal. 67. — Ich svll vnd mull ein 
bulen han. 6 — Ich weifl mir ein feins brauns mcidelein. 2. — Ich weifl mir ein 
meidlein hubsch vnd fein. 33. — Ich weifl nit was er ir verhirf'. 59. — Jetzt 
scheiden bringt mir schwer. 22. — Iieblich hat sich gescllct, mein hertz. 29. — 
Mein graiit vnd blut ist gar entzundt 50. — Mein hertzigs A. vnd hochster 
hort. 39. - Meins traurens ist grofl vrsach. 54. — Mit lust thet ich ausreiten 5. — 
Nun wolt icli lieber ellend sein. 28. — Schon vnd zart von edler art. 8. — Solts im 
gewelb nit finster sein. 35. — Sophia span das fallen in den wagon. 51. — Untrew 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Iiederbucher. 41 

ist jetzt gew&chsen tuff. 24. — Ursach thut vil, wen glauben wiL 47. — Verlorner 
dienst, der sein gar viL 58. — Von deinetwegen bin ich hie. 21. — Yon edler art, 
etn frewlin zart 14. — Von hertzen mein bin ich geneigt. 44. — Von rechtschoner 
lieblicher art. 56. — Vor zeiten was ich lieb vnd wert. 56. — Wach auff mein hort 
wild hor mein stim. 1. — Wie hastu mich ao krefftiglich mit deiner lieb vmb- 
fangen. 13. — Wie mocht ich frolich werden. 53. — Wie schon bliit vns der 
meje. 36. — Die Nr. 60—66 sind franzosisch and lateinisch. Nr. 42. 49. fehfcn 
hier. — VgL Monatahefte f. M. 1879. 205-207. 

28. Bergkreyen: Auff zwo stimmen coraponirt, aampt etlichen dergleichen 
Franckreichischen gesenglein, mit fieitt aufierlesen, vnd jetzund newlich zu freund- 
lichem gefallen, alien den Edlen Musikliebhaborn in druck geordnet. Gedmckt zu 
Nfirnberg, durch Johan vom Berg, vnd Vlrich Xewber. Anno M. D. II. 11 Bogen. 
q. 4L Die Widmung von Erasmus Botenbucher (nicht Rotnebucher oder Roten- 
bacher) aus Nurnberg 8. Miirz 1551. (Berlin. Miinchen. Augsburg. Zwickau. Gymn. 
in Heilbronn). WB. 637. £ ; tner 119. Bohme 793. Enth. 38 Nummern, meistens 
geistlich, darunter 28 deutsche, wenig YolksmaBiges; etwa: Ich stand an einem 
morgon. Nr. 28. — Papirs natur ist rauschen 21. — Vil gifick vnd heil ist nie- 
nnnds foil. 20. — Was wird es doch des trinckens noch. 19. — Wolauf mit reichem 
schalle. 23. — Auch zwei Chorgesanpe aus Rebhuns Susanna. 

29. Bicinia sive duo germanica ad aequales. Tutsche Psalmen vnnd andere 
Iieder, Durch Ioannem Vanmum mit zweyen Stimmen zusammengesetzt . . Getruckt 
in . . Bernn, durch Matthiam Apiarium. Im 1553. Jar. Id. q. 4. Vox communis 
(Munehen). Bohme 793. 

30. Bicinia sive dvo, Germanioo Ad J5quales. Tutsche Psalmen vnd andre 
gsang mit zweyen Stimmen. Vox Libera, o. O. u. J. q. 4. (Gftttingen, Mus. 301). 
Enth. 8 geistl. u. 10 weltliche Iieder: Ach Gott vo" Himmel sieh darein. Nr. 6. — 
An wasserflufien Babylon. 1. — Der torecht spricht es ist kein Gott. 3. — Do Israel 
▼B Egypten zoch. 8. "— Es woll vns Gott genadig svn. 7. — O Herre Gott begnade 
mich. 4. — O Herr wer wirt wonunge hon. 5. — Vss tieffer not schry ich zu dir. 
2. — Volgendt hernach etlichc Tutsche Iieder mit zweyen Stimmen. Matthi: Apiar: 
dim faciebat: Ach hulff mich leid vnd senlich elaj?. Nr. 9. — Entzundt bin ich 
hertz lieb gen dir. 4. — Erst hept sieh nodt vnd jaraer an. 6. — Mathi: Apiar: 
dim faciebat: Es taget vor dem walde, stand vff Katterlin. 10. — Jetz scheiden 
bringt mir schwer. 8. — Mein gintit, vn plut ist gar entziint. 5. — Von edler. art, 
ein froQwlin zart. 7. — Was wirt es doch deB wunders noch. 3 — Wyl ich grofl 
gunst trag zu der kunst. 1. — Zwusche* berg vnd tieffe thai. 2. 

31. Berckreyen. Etliche Schone Gosenge, newlich zusamon gebracht, ge- 
mehret vnd gebesseri Gedruckt zu Niirnborg, bev Falentin Furman. M.D.LXXIIII. 
40 EL 8. (Berlin aus M. 1, 503). Enth. die 58 Iieder der Bergkreyen d. 

82. An der teyl dor Berckreyen. Auffs new zusamen bracht, mit viel auft- 
erlesnen liedern, So in deu anderen nit begriffon sind. Gedmckt zu Nurnberg bei 
Valentin Furman. M.D.LXX1UI. 31 Bl. 8. (Berlin aus M. 1, 503) Neuer Abdruck 
der Daubmannschen Bergreien, 30 Iieder: 1: Sic ist meins GeniUths ein Trosterin. 

— 2: Wol kommt der Maie mit mancherlei. — 3: Ich sah mir vor jenem Walde 
ein feines Uirschlein stahn. — 4: Mich zwingt darzu dan ich kein Kuh. - 5: Ich 
erfreu mich eins, des ich mich billig freucn sol. — 6: Viel Gluck vnd Heil ist nie- 
mands feil. — 7 : Wolauff ihr Narren ziehet alle mit mir. — 8 : Ich klag vnd schrei 
mein schwere Pein. — 9: Es reit ein Herr vnd mit seim kuecht. 9Str. — 10: Ein weib- 
lich Bild mich aneficht —11: Hab mir mein Herz zufrieden gestellt — 12: Es ritt 
ein Horr mit seinem Knecht. 10 Str. — 13 : Ich weifl mir ein Meidlin hiibsch vnd 
fein. — 14: War ich ein wilder Falke. — 15: So will ich frisch vnd frolich sein. — 
ltf : So wunsch ich ihr ein gute Xacht. — 17: Nun l^b mein Seel den Herren. i> Str. 
Psalm 103. — 18: Man siugt von schunen FrauHn viel. — 19: Frisch auf in Gottos 
Kamen du werthe teutsche Nation. Str. — L*0: Kwiger Vater im lliiuraelreich. 
12 Str. — 21: Frolich so will ich singen ein schoue Tageweis 41 Str. — 22: Frolich 
so will ich singen jetzund zu ilies«T Zcit. 40 Str. — "J'6 : Gutt Lob vor alien Diugen frolich 
wir he ben an. — 24: Gott griilJ euch zart Jungfrauleiu. — 2- r >: Erztini dich nit o 
fr .minor Christ. 23 Str. — 20: Nur nurris«-h s<*in ist moin Manier. 12 Str. — 27: Der 
Gnaden Bruun thut flieBen. 6 Str. — 23: Gott will dem wol der haben will. 5 Str. 

— *9 : Daniel der Prophet beschreib (Susanna). 13 Str. — 30: Brauns Mcidlcin zeuch 
dein Ileminetlein ab. — Angcbunden bei dem Berliner Exemplar. 23 BL. Titelblatt 

Original from 



f^rtnnlf* Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



42 Buch IV. Kirchliehe Volksdichtnng. § 109. 

fehlt, mit 15 Iicdcrn, wahrscheinlich Furmanns Neudruck dee dritten Teiles der 
Daubmannschen Bergreyen ohno Druckjahr. Die 15 lieder sind: Ach Gott was wdll 
wir aber heben an Nr. 4. — Ade Ade Ade, Got ' gesegne dich mein feines lieb. 18. 

— Em fauler Bauin verholen, ist gar ferae jnn grftner Awe. 7. — Es jaget einc Fraw 
einen Hirschen. 6. — Es wag einmal ein Reicher Man. 12. — Fromb vnd frolich seyet 
alle. 1. — Gottes Glficke des bediirfTen wir wol. 3. — Ich hab gehbrt von Gotte* 
Wort. 15. - Seyt fromb vnd frolich alle. 9. — Wach auflf uieins Hertzen ein schone. 
8. — Warumb sol ieh sie meiden. 14. — Was wtfllen wir aber singen. 10. — Was wol 
wir aber singen ein newes gcdicht 5. — Wir Heyer fiiren einen freyen muth. 2. — 
Wolauff jhr gutten Gesellen. 11. 

38a. Lied erbttchl ein, darinn begriffen sindt zwey hundert zwey vnd sechtzig 
allerhand schoner welUicher Lieder Franekfurt, Nic. Basseue 1578. 8. "— b. Lieder- 
Buchlein. Darinn begriifen sind Zweihundert vnd sechtzig Allerhand sch5ner welt^ 
licher Lieder, alien jungen Gesellen vnd ztichtigen Jungfrawen zura newen Jahr, in 
Druck verfertiget. Anffs newe gemehret mit vil schonen Iiedern, die in den andern 
zuvor aufigegangenen Drficken nicht gefunden werden. (Frankfort, N. Bassous). 
M.D.LXXXI1. 8. (In der Ambraser Sammlung). — c. Das Ambraser Iiederbnch 
vom Jahre 1582. Hrsg. von Joseph Bcrgmann. Stuttgart (Litt. Verein Nr. 12) 1S45. 

— d. Lieder- Buchlein. Darinn begriffen sind Zweihundert und zwe vnd sechtzig 
allerhand schoner Lieder . . Franckt 1584. 8. (Frankfurter Stadtbibliothek, 1843 for 
130 Gulden rh. angekauft). 

84. Grofl Liederbuch von 281 Weltlichen Iiedern. Getruckt zu Franckfnrt 
am Mayn, Bey WolIT Richter in verlegnng Petri Kopflij. 1599. 16 l /i B. 8. Enth. 
280 Lieder, da 259 fehlt. Vg) Hoffmann v. F. Findlinge 150—152. 

35. Liederbuch fur Ottilia Fenchlerin von StraBburg. Anno 1592 ange- 
fangen von Caspar Schropfer. LaCbergs lis. in Donaueschingen Nr. 121. Abgcdruckt 
in Birlinger8 Alemannia 1873. 1, 8—56. — Ach Gott ich thu dich bitten. 42. — 
Adelich vnd fromm. 40. — AuB argem wan. 43. — Brinende lieb du heyBcr flamm. 
1. — Bulschafft schadt netttt 26. — Da der furst horet disc wort. 12 (Bruchstuck 
aus einem Meisterliede des Hans Sachs von Guiscard und Sigismunda. Str. 9 — 13 
sehr verstQmmelt). — Da schreyb er ihr hierttber. 5. — Das ich so arm vnd elendt 
bin. 44. — Das ich von ihm muB scheydcn. 6. — Das mevdtlin sprach aus schmcrtzen. 
16 — Dein lieb durchtringt mein junges hertz. 46. — l)er verlohren dienst vnd der 
findt vil. 45. — Die jungfraw thet sich zieren. 7 (Bruchstiicke aus Pyramus vnd 
Thisbe. FLB Nr. 171). — Die lieb so gar entzundet 17. — Die lieb sprach zu dem 
gantzen gericht 19. — Ein freuntlich aug zu mir wenken 48. — Elendt ich rieff. 
50. — Erst wardt sein hertz vmbwunden. 18. — Es geschicht noch woL 31. — Ea 
ist auf erden kein schwerer leyden. 47. — Es ist kein frcLJt. 9. — Es stet ein lind 
in jenem thai. 49. — Feins lieb, ich muB dich meyden. 27. — Freundliches hertz ohn 
alien schertz. 3. — Frolich bin ich auB hertzen grundt. 10. — Frolich mufi ich singen. 
39. — Glaub nicht hertzlieb. 41. — GroB lust hab ich zu singen gehabt. 23. — Ich 
bin schabab. 8. — Kein lieberer auf enlt wardt nie geboron. 20. — lieb ist ley des 
anfang. 21. — Mein frctid wicwols verloschen ist. 25. — Morck auf mein junges hertz. 
22. — Nun gruefi dich Gott im hertzen. 24. — O scheyden iibcr scheyden. 4. — O 
trauren uber *ratuen. 15. — Selig ist der tag vnd auch die stundt 11. — So bin 
ich gantz elendt allein. 2. — Sonst kciner ohn dich. 13. — Venus du vnd dein 
kindt. 29. — Vor zoytten was ich lieb vnd werdt. 30. — Wo kompt es her erfrewet 
mich. 14. — Zwey ding wunsch ich auf erden. 32. 

86. Blum vnd AuBbund Allerhandt AuBerlesener Weltlicher, Ziichtiger Lieder 
vnd Eheymen . . so wol auB Frantzosischen, als Hoch- vnd Nider Teutschen Gesang- 
vnd Iiederbiichlein zusamen gezogen, vnd in Truck verfertigt Gedmckt zu Deuenter, 
im jahr M.DCJI. 8 Bl. u. 190 S. kl. q. 8. Unter der Vorrede vom 20. Nov. 1602 
P. V. D. AE. (Paul von der Aelst). (Jena). Vgl. Huffmann v. Fallerslebcn im 
Weim. Jhb. 1855. 2, 320—356. — Ach daB ich kont erleben. 127. — Ach Gott 
mocht ich erleben. 153: — Ach Gott wic ist so gut und fein. 50 — Ach Gott, wie 
mag es kommen. 179. — Ach herzigs Hcrz, mit schmerz. 140. — - Ach ich kan cuch 
nicht gewahren. 21. — Ach Jungfrau zart und mild 17. — Ach lieb mit leid. 183. 

— Ach m&gdlein wiltu mit mir ga.i. 71. — Ach mutter licbste mutter mein. 175. 
-— Ach unglGck wie hast du mien. 5. — Ach was fur king fiihr ich all tag. 29. — 
Ach weh mir ist durchschofien. 3. — Ach wie mein herzigs schiitzelein. 13. — Ach 
wie wolt ich so gem sein todt. 100. — Adieu und ich muB scheiden. 104. — Alle 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Liederbucher. 43 

te : in jung leben. 184. — Als ich fQr meinen lcib. 194. — Amor, wurd deine freud. 

rili ; , — Aus argem wahn so heb ichs an. 106. — IWihalVncs Glfick ist unveraaumt. 

13- j.,;. — BoBers ist nicht auf diser crd. 161. — llilljg sol roan ench loben. 36. — 

nT i; tt. wOllt mir ein tanzlein klein. 7.— Brawns magdlein. zi«»h dein hemdlein ab. 124. 

T et — Brinnonde lieb, du hcilie flamm. 149. — Daft du von in* inetwegen. 147. — Dafl 

^ \lv cuch gegen mir. 146. - Dein gsundheit ist rair liob. 1 51. — Den lieben langen 

to*- :.u r . 67. — Den licbon langcn tag fiihr ich ein stete klair. 53. — Der sufle schlaf 

*«>1 ,}..(. 5 onst alia stillct. 32. — Der wachter der blies an den tag. 109. — Dor winter 

■ — Mhrt von binnen. 101. — Des spielens ich gar Loin glii<*k nicht han. 186. — Die 

h»chste freud, die ich gcwann 170. — Die nacht sranz untrclieure. 64. — Die schon 
tn> Atlanta kam. 180. — Die schono somraerzeit (Dorothea). 122. — Dies frfculein zart 

der- Lvfallt wol jedermann. 8 — Dies traurig nnd verborgen ort. 12. — Echo, ich bitt, 

relt- T.rziehe mir. 54. — Ein krant jelangerjelieber heiflt (Elisabeth). 111. — Ein magd- 

, in I- in fein ist bei mir gscin. 113 — Ein siifior traum mich that. 143. — Ein tochter 

lera hatt ihr chr verscherzt 37. — Ein weiblich bild mein herz bezwungen hat. 114. — 

sb). Kinsmals ich sanft entschlicf. 46. — Ellend, jammer und grull unnih. 66. — Ent- 

iQch laubt ist una der walde. 168. — Ergeben hab ich mich zu dienen fein. 75. — Es 
£45. hVugt ein kleins waldvbgelcin. 112 und 133. — Es frent sich alles was da lebt. 42. 
rtzif — Es ist auf erden koin schwerer leiden 73. — Es stcht ein baum in Osterreich. 
I for 116. — Es war ein jnngcr held. 188. — Es war cinmal ein lunger knab. 117. — 
Es will, schSns lieb, das herz in mir. 82. — Es wohnet lieb bei liebe. 121. — Es 
Hart wollt ein magdlein waller holn. 145. — Fortunio, Fortunio. 22. — Fraulein ich bitt, 
btk verarg mirs nit. 20. — Freud nnd mut ist gar dahiiu 141. — Freundlicher art du 
hast mich hart. 45. — Frolich bin ich aus licrzcngrund. 6S. — Frolich so wil ich 
singen. 174 — Frolich wol". ;n wir 6ingen. 105. — Ganz sebr betrubt ist mir mein 
"£ herz. 128. — Gar lieblich ist spazieren gan. 72. — Gehabt hab ich groB gluck. 92. 
> ^ — Gestern kam ich hieher. 61. — Gleich wie der weiflc schwane. 192. -— Got bhute 
dich desgleichen mich. 02. — GroB ehr hat mlih und pein. 51. - Grort ellend, jammer 
^ und unruh. 59. vgl. Nr. 66. — Grofl liob hat mich uinbfang«'ii gon einem j. g. 177. 
,w — GroB lieb hat mich umbfangen zu dienen. 123. — Gut gscll, gut gsell, du machst 
. ,. dein klagen. 148. — Hatt ich sieben wunsch in meincr gwalt 93. — Helft mir aus 
. pein, zarts jungfraulein. 28. — Herbei, ihr gsnilen all. 165. — Herzlich that mich 

t , ' erfreuen die lieblich sommerzeit. 155.— Herzlieb betracht und nicht gring acht. 25. 
iTnd — Herzlieb, ich mnB dir klagen. 120. — Herzlieb je mehr Hi liebe ilieh. 157. — 
. Hor zu, mein schatz und eini^er trost 103. — Hort wunder tibcr wunder. 47. — 

^U ; Hort zu, ihr junggcscllen gemein 187. — Ich armes magdlein king mich sclir. 130. 
_ ^ , — Ich armes magdlein klag mich sehr. 16. - Ich erfreuc mich aus herzengrund. 
rbnd ' ^\ "~* ^ S* en ? m ' r nacntel1 abend heraus. 137. — Ich hab dich heb wie au wol 
tiohn t weiflt. 74. — Ich hab ein hinge zeit 189. — Ich hab ein manu. dor gar nichts kan. 
• *~ | 193. — Ich hab zwar alle zeit gehofft. 132. — Ich hatt ein stctiira minniken. 182. 
jfo j — Ich kann und mag mit nichten. 10. — Ich kann und mag nicht frolich sein. 35. 
kdes J — Ich komm aua fremden landen her. 67. — Ich steh allliie und klag gar heimelich. 
i^ 4. — Ich wein und scufze tag und nacht. 83. — Ich weifi mir ein magdlein ist 
hfibsch und fein. 135. — Ihrs gleichen lebt auf crden niciit. 191. — Jetzund will 
ich erst lustig sein. 38. — Jungfrauleiu solt ich gchn mit euch 77. — Jungfrau 
eur scharpfo augen. 98. — - Jimgrrau eur wankelmut. 95. — Koin beflcr heb auferd. 
52. — Kein grofier pein auf dieser welt. 164. — Kein lust hab ich, des freu ich 
mich. 144. — Kein stund, kein tag nicht ist. 142. — Kdnnt ich von herzen singon. 
166. — Mach mir ein gsang, doch nit zu lang. 31. — Alan acht das gsang so hocli 
und theur. 2. Schl. der drtttm Mr.: und sprechen all veiniiuftig leut Gesang. Wein 
und AVeiber machen frcud Allwcg zu jeder stund. — Man limit in viel geschichten 
(Maria). 1. — Man schrcibt und thut viel singen. 38. — Mein buhl thut mich auf- 

feben gar. 26. — Mein herz mit lieb vcrwundet ist 79. — Mcins her/en ein° krone. 
7. —- Merkt auf ihr herrn gemeine. 65. — ^lir ist ein fcin?< brauns miiplelein. 78. 

— Mir ist verkundt mcins herzen kron. 81. — Mit frcundlichen augen winken. 152. 

— ilit herz und in und zu aller stund. 9. — Mit lieb bin ich umfnngm. 76. — 
Mit lieb bin ich urcgehen (Maria). 154. — Mit lust und fn-ud ich /ich dahin (Matthws. 
Katharina). 48. — Moeht ich, leins magdelein 138. — Mull denn mein trcu so ganz 
und gar. 91. — Nach willen dein mich dir allein. 171. — Nichts hellers ist auf dieser 
erd. 30. — Kimm wahr mein morgensterne. 173. — Nun bin ich doch ein armer 
Mann. b6. — O Venus deine art. 163. — Ob ich schon arm und ellend bin. 167. — 
Obsehon Amor fibt seine tuck. 126. — Ohsehon mein mundc singet 63. — Papiers 



-0 
So bin 
1 dein 
fewet 

Iwder 

«40g- 

■enter, 
.1602 
m im 
i Gott 
tt, vie 
neoch 

im 

29.- 
-Ach 
-Alio 



iU~inlf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



44 Buch IV. Kirchliche Volkadichtung. § 109—110. 

natur ist rauachen (Paul v. d. Aelst). 178. — Pein ellend und schmerzen (Paulus 
von dor Aelsiy. 15. — Reich Gott, wie mag das wesen. 159. — Rosina wo war dein 
gestalt 44. — Rosinfarb, recht schoner art 18. — Schons licb, dir mufl ich klagen. 
96 — Schons lieb, es will daa herze mir. 99. — Schons licb, laflt euch abwcnden nit 
24. — Schwer langweilif ist mir mein zeit 1S5. — So f ah ich an von herzcn. 125. 

— So wiinsch ich ihr ein gute nacht 94. — Sonat kein ohn dich erfreuet mich. 186. 

— Steh ich allhie verborgen. 119. — Tanz, magdlein tanz. 131. — Trostlicher lieb ich 
mich stets ub. 184. — Venus du und dein kind. 85. — Ver^angen ist mir schmcra 
und mut 56. — Vertrauter gaell mir komt zu ohren. 19. — von dcinetwegen bin ich 
hie. 84. — Vor zeiten war ich lieb und wcrt 129. — Wach auf mein hort vornimm 
mein wort 150. — Wach auf, wach auf, mein here das brinnt 115. — Wach auf, 
wach auf mains herzen ein kron. 80. — War ich ein wilder falke. 90. — Wann ich 
den ganzen tag. 43. — Wann ich der zeit 6. — Wann sich mein unfall snug. 55. — 
Warum solt ich nicht frdlich sein. 58. — Warum thustu, mein kaltes nerz. 60. — 
Warum wiltu wegziehen. 93. — Was mich erfreut ist weit (Walburg), 181. — Waa 
wird es doch des wunders noch. 176. — AVer sehen wil zwen truckne brunncn. 160. 

— Wer wird dann trSsten mich. 190. — Wes soil ich mich ern&hren. 162. — Wio gem 
wolt ich nur frdlich sein. 110. — Wie mdcht ich frdlich singen. 11. — Wie schdn 
bliiht una der maie. 102. — Wie steh ich wilder eichbaum hie. 189. — Wie wird mir 
dann geschehen. 69. — Winter, fahr du von hinnen. 118. — Wo ichs vor liefi, fang 
iclis jetzt an. 23. — Wolauf geltick, dich zu mir ker. 40. — Wolauf ihr Studenten 
alle. 172. — Wolauf mein junges herz. 97. — Zart schdn jungfrau, gedenk und schau. 
41. — Zart schone jungfraue, du edle crcatur. 88. — Zu aller stund von herzen- 
grund. 158. — Zwei ding wiinsch ich auf erden. 14. 

37. Gar ein newes Liederbfichlein, in welchem 84 dor allerschdnsten, 
newen, weltlichen Iieder vnd Dantz, so jetzt vorhanden zu finden sein, alien xuch- 
tigcn jungcn Gesellen vnd Jungfrawen zum neuen Jar also zusammen gcdruckt. 
Nttrabcrg, durch Johann Lantzenberger. 1607. 8. (Berlin. Yd 5071.) 

38. Ein neuwes LiederbQchlein zUchtiger jungen Gesellen vnd Jung- 
frauen zu gefallen, zusammen getruckt Nurnberg, b. Fuhrmann. 1608. 8. 
(Draud. 552.) 

39. Niederdeutsches Liederbuch. o. O. u. J. 8. Enth. fiber 140 
Iieder, friiher in Uhlands Besitz, jetzt in Tubingen. Vgl. Uhland 977. 

40. LiederBuchlein, Darinnen Hundert und sicben und funfftzig schone 
auBcrlesene newe Iieder zu finden, alien Jungcn Gesellen und zfichtigen Jungfrawen 
zum newen Jahr in Druck verfertiget Jetzund auffs new vbersehen und gemehret 
Am Schl: Erffordt boy Jacob Singe, o. J. (urn 1618). *8 BL 8. (Bremen). Nur 
abgekiirzter Nachdruck des Frankfurter Iiodcrbnchs. Vgl. Uhland 975 f. 

41. Newer Grillon Schwann. Getruckt im Jalir 000000. 4BL 4. Vgl. 
Weimar. Jhb. 3, 126. Liederanfange zu einem Quodlibet verarbeitet 

42. Neu vermohrtes vollstandiges Berg-Lieder-B(ichlein, Welches nicht 
allein mit schonen Berg-Reyhen, Sondern auch Andern lustigen, so wol alt- als neuen 
Weltlichen Gesangen, Allen lustigen und frohlichen Hertzen, Zur Ergotzang des Ge- 
miithes versehen. Gedruckt im Jahr. o. O. u. J. 8. (Univ. Bibl. in Leipzig.) 208 
Iieder. VgL Uhland 977. Bohme 799. 

§ no. 

Die hier der chronologischen Folge nach aufgezUhlten Liederbucher 
der Tonsetzer schopfen die Texte anfitaglich noch aus dem Volksmunde, 
verzichten aber bald auf diese Quelle und schaffen sich dafur eigene 
Lieder. Teils sind dies tTbersetzungen aus dem Italienischen, teils fremden 
Melodien untergelegte Texte, teils kleine schwankhafte Dichtungen, auch 
wohl lyriscbe Ergiifie aus eignem Herzen. Diese bisher kaum beachtete 
Literatur bildet den Cbergang in das XVH. Jahrhuudert und fullt die 
angebliche Leere vor Opitz reichhaltig aus. 

1. Antonio Scandelli, geb. 1517 in Brescia, am 12. Febr. 1568 Kapellmeister 
in Dresdfn, gest 18. Januar 1580. MfM. 9, 251. 

n- •■ «w k Prvnnl^ Originalfrann 

by^-UU^U, UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetzer. 45 

l,. 1) Newe teutache Iiedlein mit ranff Tnd sechs Stimmen Ton Ant. Bcandelli. 

£ Xurnb. 1665. q. 4. — Nttrnb. 1567. — Ntirnb. 1568. (Mttnchcn). 

n. 2) Nowe lustige weltliche tentsche Lieder mit Tier Tnd funff Stimmen. 

lit Drefldcn 1567. 4. 

g* 3) Newe Tentsche Iiedlein mit Vier vnd ffinff Stimmen . . Darch Anthonium 

rj- Sean dell am. Gedrackt za Nurnberg, durcb Dietrich Gerlatr, in Johan yom 
tt ■ Bergs scligon Druckerey. 1568. q. 4. (Konigsb.) rep. 1578. (Berlin. Gyrcn. in 

g Bricg.) Bohme 794. 

m 4) Nawe Tnd lustige Weltliche Deudsche Iiedlein . mit Vier, Funff Tnd Sechs 

gf Stimmen, auff allerley Instrumenten zu gebrauchen, vna lieblich zu singen. Darch 

^ Antonium Scandellum Churfurstlicher G. zu Sachsen Capellmeister componirt, 

_. von ime selb6t corrigiret, vnd in Druck vorfertiget. Gedruckt zu Drefiden darch 

_ Matthes Stockel, Tnd Gimel Bergen. Anno 1570. Funf Hefte. q. 4. (Gottingen, 

f M Mas. 395.) 1—13 fdnf-, 14—17 Tier-, 18—20 sechsstimmig. — Ach Gott wem soil 

K) ichs klagen. Nr. 17. — Ach hertzigs hertz. 4. — Bistu der Hensel schutze. 20. — 

^ Den liebsten bulen den ic'u hab. 2. — Der Wein der schmeckt mir also woL 19. — 

^ En hennlein weis. 14. — Ein Megdlein sagt mir freundtlich zu. 8. — Gros lieb hat 

iij mieh vmbfangen. 5. — Guts muts w5lln wir sein. 9. — Ich weis mir ein feet gebawet 

q, haus. 6. — Kein lieb on lcid. 7. — Man sagt wol in dem Mayen. 3. — Mit lieb 

jgj bin ich vmbfangen. 15. — Schein ms da liebe Sonne. 16. — So wil ich frisch Tnd 

^ frolich sein. 1. — Trinck Wein so beschert. 18. — Vergangen ist mir gluek Tnd 

m heiL 13. — Von ddnetwegen bin ich hie. 12. — Wer hie mit mir wil Jrolich 
. 10. 



^ "5) Lustige weltliche dctache Iiedlein mit Tier, funff Tnd sechs Stimmen auff 

k allerley Instrumenten zu gabrauchen vnd lieblich zu singen. Durch Antonium 
k Scandellum. Dresden 1578. 4. Becker 238. 

2. Orlando di Lasso, Roland Delatre, geb. 1520 zu Mou, gest ala Kapell- 
meister in Munthen 14. Juni 1594. Allg. D. Biogr. 18, 1 ff. 



R. Eitner, Chronologisches Verzeichniss der gedruckten Werke Ton Hans Leo 
von Hasslcr and Orlandus do Laasus, nebst alphabetisch geordnetem Inhaltsanzeiger. 

M Beflage zu den MfM. V. und VI. Jhg. Berlin 1874. CXXXVI S. 8. VgL MOL 
6, 107—112. — S. W. Dchn, Biographische Notizen fiber Orlandus de Lassos. Aus 

to dem Franzdsischen (H. Delmotte's) fibers, und m. Anmerkungen hrsg. Berlin 1837. 

ia 139 S. 8. — Orlandus de Laasua. Einige biographische Nachrichten aus Dehn's 

let handachriftlichem Nachlasse. Bearbeitet and veronentlicht Ton R. Eitner. MfM. 

fur 6,107—112. — A. Mathicu, Roland de Lattre. Mons 1838. 76 8. 8. Vgl. 
Eitner S. XX t — W. Baumkor, Orlandus de Lassus, der letzte grofie Meister 

•gL *«* niederlSndischen Tonschule. Freiburg i. Br. 1879. 86 S. 16. 

1) Newe Teutscho Iiedlein mit Funff Stimmen. Von Orlando di Lassus. 

kbt MOnchcn bey Adam Berg. M.D.LXVH 9. 4. (Gottingen, Mug, 415). Am Abend 

m spat beini kulen wein. Ar. 15. — Der Wein der schmeckt mir also woL 5. — Die 

h- rafinacht ist ein schono zeit. 3. — Die zeit so jetz Torhanden ist 6. — Ein guter 

108 wein ist lobenswert. 19. — Fraw, ich bin euch von hertzen hold. 14. — FrOlich zu 

sein ist mein manier. 17. — Ich ruff zu dir Hcrr Jesu Christ. 2. — Im land zu 

Wirtembcrg so gut. 8 — 10. — Im Mayen iibrt man die hanen. 11. — Ist keiner 

hier, dor spricht zu mir. 4. — Tritt auff den Rigel Ton der thfir. 16. — Vatter 

Tnaer im Himelreich. 1. — Verzag hertz nit, Gott wird de*n bitt. 13. — Vor zeiten 

iq, was ich lieb Tnd wert. 7. — Wer frisch wil sein, der sing mit mir. 18. — Wie lang 

. Gott, in meiner not 12. — Rep. Munchen 1569. (Kassel) — 1576. (Konigsberg. 

le i Muller238.) * « *> 

ne 2) Der Ander Theil Teutscher Lieder, mit funff stimmen . . Durch Orlandum 

en di Lassus . . Tenor. Gedruckt zu Munchen, bey Adam Berg. 1572. 8 Bogen. q. 

ch 4. (Gottingen) rep. 1573. q. 4. rep. 1581. q. 4. (Konigsberg). Enth. 15 Lieder: 

fa Der Meye. der Meye bringt vns der blumlein Til. 7. — Der tig der ist so frewden- 

j. reieh. 5. — Einmal gieng ich spazieren aus. 15. — Ein meidlin zu dem brunnen 

ue jrieng. 11. — ErzQrn dich nicht frommer Christ. 8. — Es iagt ein jeger tot dem 

holtz. 12. — Es sind doch selig alle die. 8. - Ich hab dich lieb, das weistu wol. 
Ig 14. — Ich weifl ein hubsches frawlein. 13. — Kompt her zu mir spricht Got tee 

8on. 6. — Man sicht nun wol wie stet du bist 10. — Mein man der ist in krieg 

Original from 



f^rtnnlf* Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



46 Buch IV. Kinhliche Volksdichtung. § 110. 



n zu ena gesexzten r ranrzosiscnen ideaicin. von urianao ai lasso, uuncnen 
Adam Berg. M D LXXVL q. 4. (Alle drei Telle in Konigaberg, Mailer 
88.). — 1. Susannen fromm wolten jar ohr verletion. — 2. lea anner Mann 
hab ich than. - S. Welt gelt dir wird einmal (drei Teile). — 4. Mit lust thet 



zegen. 1. — Nur n&rrisch sein iat niein monier. 2. — Waa kan vna kommen an ffir 
not I. — Willig vnd trcw on alle rew. 9. 

8) Der Dritte Theil 8ch6ncr Newer Teutschor lieder, mit fUnff Stiramen, aampt 
einem zu end gesetaten Fxantzosischen Iiedlcin. Von Orlando di Lasso. Mflnchen 
bey Adam Berg. 
S. 288. 
iraa 

ich aufireiton (drei Teile). — 5. Gott nimbt rnd grit zu jeder zeit — 6. Mein Prai 
Hilgart gar oft mein wart (5 TeUe). — 7. So trincken wir alle disen wein mit 
schalle. — 8. Der welt pracht iat hoch geaclit — 9. Frulich Tnd ftey on alle 
rey. — 10. H5rt za an newes gedicht von Nasen zugericht (3 Telle). — 11. Ich 
aprich wenn ich nit leuge. — 12. Las ie n'irai plus ie n'irai pas. 

4) Sex cantionea latinae quatuor, adjuncto dialogo octo Tocum. Secha Teutsche 
Lieder mit Tier, aampt einem Dialogo mit 8 stimmen . . nunc primum in lucem 
aeditae Authore Orlando di Lasso. Tenor. Monachii excudebat Adamua Berg. 
1578. q. 4. — Die deutachen lieder sind 7, nemlich Nr. 7: Ein Eael vnd dan 
N&fibaum holtz. 8: Annelein du singest fein. — 9: Aufl gntem gnuid von mund. — 
10: £s thut sich als Terkeren. — 11: Wem sol man jetzund trawen. — 12: Audita 
novum. Der Bawer von Eselslnrchen, der hat ein feiate Gana. — 28. Nun grfift 
dich Gott mein mfindldn rot. 

5) Orlandi Lassi Teutsche Lieder mit ffinff Stimmen, zu?or untarachiedlidi, 
jetzuna abcr mit dea Herrn Authoris Bewilligung inn ein Opus znsammen getruckt 
Diseant Ktirnberg Anno 1583. Am Schl,: Godruckt zu Mirnberg, durch Katha- 
rinam Gerlacliin, vnd Johanna vom Berg Erben. — rep. 1594. 4. — 1. Vatter 
Tnser im Himelreich. — 2. Ich rilff zu cor Herr Jean Christ — 8. Kumbt her zu 
mir spricht Gotte Son. — 4. Susannen frurob wolten jr ehr yerletzen. — 5. Wie 
lang o Gott in meiner not. — 6. Ea sind doch selig alle die. — 7. Der tag der ist 
so freudenreich. — 8. Was kan ms kommen an fur not — 9. Erzftrn dich nit o 
frommer Christ. — 10. Die zeit so jetzt vorhanden ist — 11. Die Fa&nacht iat ein 
achone zeit — 12. Ist kainer hie der spricht zu mir. — 18. Der Wein der schmeckt 
mir also wol. — 14. Nur nerrisch sein ist mein monier. — 15. Ich armer Mann was 
hab ich than. — 16. Welt Gelt, dir wirdt einmal der Welt — 17. Vor zeiten waa 
ich lieb rnd wert — 18. Im Land zu Wirtenberg so gut (Esels Ehrentrunk). — 
19. Der Maye, der Maye bringt vns der blOmlein Til — 20. Mit lust thet ich anaV 
reiten. — 21. Gott nimbt vnd geit zu jeder zeit — 22. Mein Frau Hiltgart oar 
offfc mein wart (MitUer 857). — 28. Ich hab dich lieb das weist du woL — 24. Be 
jagt ein Jfiger vor dem holts. — 25. Ich wcifl ein hQbeches Frewelein. — 26. Im 
Meyen im Meyen h5rt man die Hanen kreen. — 27. Man sieht nun wol wie atet du 
bist. — 28. Ein meidlein zu dem brunnen gieng. — 28. Der Wdte pracht ist hoch 
geacht — 80. Frfilich vnd frey on alle rew. — 31. Fraw ich bin euch Ton hertcen 
holt — 32. WilHg vnd trew, on alle rew. — 33. Am abend spat beim ktllen 
wein. — 34. So trinkan wir alle diesen Wein mit schalle. — 35. Tritt auff den 
rigel von der thfir. — 36. Mein Mann der ist in Krieg zogen. — 37. Hort zu ein 
news gedicht Ton Nasen zugericht — 38. Ich sprich, wenn ich nit leuge. — 39. Fr6» 
lich zu sein iat mein manier. — 40. Ein guter Wein ist lobenswerth. — 41. Einmal 
gieng idi spacieren aufi. — 42. Las ie n'irai plus ie n'irai pas. 

6) Newe Teutsche Lieder. Geistlich vnd Weltlich, mit Tier stimmen Durch 
Orlandum de Lasso. Discantus Gedruckt zu Mflnchen, bey Adam Berg. Anno 1583. 4. 
(Gdttingen, Mus. 415.). rep. Nurnberg, bey Catharina Gcrlarhin. 1589. 4 Enth. 
33 Nrn. — 1. Christ ist erstanden. — 2. Die gnad kombt oben her. — 3. Wet 
Gott Tertrauen thut — 4. Wir armes volck auff erd. — 5. Das volck von Israel 
verfolgt Fharao. — 6. Joseph verkauffet ist — 7. Als Holophernes hat Bothulia. — 
8. Drauff hat Gott gesandt — 9. Daniels knaben drey ist Gott gostanden bey. — 
10. Daniel geworffen war zur grofien LSwen schar. — 11. Darumb o frommer Christ. — 
12. Der dies Lied hat gemacht — 18. Hierauff sey nun gepreist — 14. Aus meiner 
stinden tieffe. — 15. Wann sich dein grimmer zorn. — 16 Allein Gott ich vcrtraue. — 
17. Von Gott kein Mensch abweiche. — 18. Se% ist der auff Gott sein Hoffnung 
aetzt — 19. Waa heut soil seyn, dasselbe spar mit nichten. — 20. Wach auff o 
menschenkind. — 21. 1st doch Gott gar ein freundlich Mann. — 22. Von morgens 
frii mit Gottes lob. — 23. Ich waifi mir ein meidlin httbsch Tnd fein. — 24. Baur f 
Baur waa tregst im sacke. — 25. Ich bob ein Mann, der gar nichts kann als 



Prvnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetzer. 47 

ir esstn. — (26. Wann er tuff stent. — 27. Nach dem Frumal. — 28. Vmb fUnffe 
bin.). — 29. Ich armes Weib hab meinen Loib. — (30. Bald ich von eeld — 
pt ol. Wann ich dann sag. — 82. Nun were vmb mich.) — S3. Wol kombt der May. 
a 7) Newe Teutsche, Tnnd etliche Frantzosiche Gesang mit sechs Stimmen com- 
er p>niert: Durch Orlandvm de Lasso, Furstlichen Bayrischen Capellmeister, vnd Ton 
ft jhin selbst mit fleisz corrigiert. Gedrackt za Miinchen bey Adam Berg. Im 
et Jar M.D.XC. q. 4. (Gottmgen, Mas. 415. funf Stimmen.). Aafl hSrtem weh 
m klagt Nr. 3. — Der Konig wirdt seyn fb : Du hast jhn geben ynbeschwert. e; Dann 
it eh era hat bcgert von dir). Nr. 8. — Ein guten Bath wil geben ich. (In Glfick vnd 
b Freud) Nr 1. — Ein Kdrbelmacher in eim Dorff (v. Hans Sachs) Nr. 7. — Ich 
A ruf zu dir mein Herr vn Gott. 5 Str. Nr. 2. — In Trubsal vnd versuchung. 2 Str. 
Xr. 6. — Maria vol gonad. 4 Str. Nr. 5. — Mensch gedenck. 2 Str. Nr. 4. — 
he Von Gott will ich nit lassen. 3 Str. Nr. 9. — Dann : Dessus le Marche D'arraa. 
m Xr. 10. — Si vous estes mamio. Nr. 12. — Yignon vignon vignette. Nr. 11. 

?* 8, Matthens le Maistre, Niederilndischer Tonsetzer und Churfurstlich Sfichs. 

« Kapellmeister (15 . .—1577). Ein Beitrag zur Musikgeschichte des 16. Jh. nach 
!T den Qa ellen bearbeitet und mit Masikbeuagen versohen von L. 0. Eade. Mainz 
f 1862. YHI, 118 u. 70 S 8. — MfM. 10, 60. — Le Maistre war in den Nieder- 
u landen zwischcn 1500—10 geboren, 1554 als Joh. Walters, der pensioniert war, Nach- 
folger Kapellmeister am kurs&chsisJien Hofe, 1568 ponsioniert und wird im April 
h ? 1577 als verstorben erwahnt Allg. D. Biogr. 18, 233 f. — Geistliche vnd Weit- 
tt liehe Teutsche Geseng mit Vier vnd Funff Stimmen, Durch Matthaeum le Maistre 
a- Wittenberg. 1566. 4. Becker 236, unter dem Namen Matthias. Vermutlich ist der 
w bei Gerber, N. Lex. 3, 338 und Becker 236 zum J. 1560 angefflhrte Matthaeus le 
a Marte nur eine von Draudiu? verschuldete Entstellung des Namena. Ein Quodlibet 
le le Maistres in Eitner's, Das deutsche lied. I, S 103. 

4. Ivo de Yen to, ein Spanier, 1568 Hoforganist in MOnchen, dann (1570) 
Kapellmeister des Pfalzgrafen bei Rhein, Wilhelm, in MUnchen. Ygl. Gerber, N. 
Lex. 4, 434. M.H 2,1&. 6,111. 

1) Newe Teutsche Liodlein, mit Funff stimmen, welche gantz lieblich zu singen, 
rnd muff allerley Instrumenton zu gebrauchen. Von Ivo do Vento. Tenor. Ge- 
drackt zu MOnchen, bey Adam Berg. 1569. 4. rep. 1571. rep. 1576. Enth. 16 
!l. Lieder: Ach edler hort. Nr. 13. — Ach Gott was sol ich singen (durchcomponiert) 
nj 1—6. — Ach maidlein fein ich bin dir hold. 7. — Der Liendel all mein ta& 10. 11. 
k — Ea flog ein klain Waidvogeiein. 25. — Es wolt ein J&ger jagen. 23. — Fraw ich 
^ verhoff in kurtzer zeit. 21. — Grofi laid vnd klag. 12. — Ich solt ainmal spazieren 
^ gehn. 19. — Ich stand an ainem morgen. 26. — Ich waifl mir ain foins brauns. 8. 
^ — Tritt auff den rigel von der thfir. 20. — Vergangen ist mir glQck vnd hail. 9. 
a — Wie soil ein hertz leben on schertz. 22. — Wolauff in Gottes namen 15—18. 
b 2) Schone auflerleeene Newe Teutsche lieder mit vier Stimmen, sampt zweyen 

len dialogis, deren einer mit acht, dor ander mit siben Stimmen. Mtinchen 1570. 4. rep. 1572.^. 
■ 3) Newe Teutsche Lieder, mit viern funff vnd sochs stimmen . . Durch Iuo 

* de Vento, Des Fursten Wilhelmen Pfaltzgraffen bey Rhein Capellnmaister, Com- 
al ponirt . . Mflnchen bey Adam Berg. M.D.LXX q. 4. (Konigsberg T. A. B., Muller 
8. 388). 1. Also hat Gott geliebt die Welt. — 2. Auff das ein jeder der do glaubt 
tA — 3, Gut singer vn ein Organist — 4. Ein Furmann, der fort komnien will. — 
.4. 5. So bin ich nit der erst im spil. — 6. Wer sich mit einem weib vcrbindt — 
tL '- Wann er zu nachts heim kommon thut — 8. Ob ich P A bon arm vnd ellend bin. 
fa — 9. Schdn bin ich nicht, mein hochster hort — 10. Der Wein der schmeckt mir 
id also woL — 11. Die Faflnacht thut herdringen. — 12. O Welt wie gar bistu ver- 

- kert — 13. Wer aber ohren blasen kan. — 14. All sein geberd hertz sin vnd mut. 
lo. £• war fiirwar der besto rath. — 16. Die Brinlein die da flieCen. — 17. Frisch 

- ut mein sin, kloin ist mein gwin. — 18. O wee mir armen Mann. — 19. O wee ich 
Mr «n nit gehn. — 20. Herr dein wort mich getrostet hat — 21. Mein zuversicht mit 

nu;ht. — 22. Ein truncken mann on abelon. — 23. Ein grofie nlag on widersag. — 
lag 24. Mir ist ein feins brauns Megetlein. — 25. Wolauff am Rhein gesellcn mein. — 
lo *■&. Im Bayerlandt in einer Statt. — 27. Jedoch weil euch der Has gcfelt — 28. 
m Ui c VYeiber sind oft from vnd still. — 29. Ist keiner hie der spricht zu mir. — 
«r, •*). Wer doch das ellend bawen wil. — 81. Wolauff bursch vnd gut gesellen. 
^ 4) Newe Teutsche Lieder mit drey Stimmen. MUnchen 1571. q. 4. rep. 

Original from 



f^rtnnlf* Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



48 Buch IV. KircMche Volksdichtung. § 110. 

Munchen 1577. q. 4. (Germ. Museum.) rep. 1591. q. 4. 1. Die Water mit den | 

fldhen. — 2. Ein alter Mann thet bulen gain. — 3. En maidlein thet mir klagea. 

— 4. EnUaubet ist der Walde. — 5. £a bet ein Schwab ein tochteriein. ..- 6. Es 

was einmal ein ttolzer knab. — 7. Mein freud vnd mut fehrt gar dabin. — 8. Nun j 

grufl dich Gott mein Drnserlein. — 9. Ob ich schon arm vnd ellend bin. — 10. 
Schon bin ich nit mein b5cbater bort — 1 1. So wunseh ich jr ein gate nacht — 
12. Vergangen ist mir glflck vnd heiL — 18. Vor etlich wenig tagen. — 14. Wo soil 
icb micE mnkeren. 

5) Teutsche Iicder mit flinff atimmen, aampt einem Dialog* mit achtea j 

Munchen 1573. q. 4. (Germ. Museum). — 1. Ach alter Mann, was fachst du an. 

— 2. Angst bat die lieb, der icb micb yeb. — 8. Den liebaten bolen den ich ban. 

— 4. Der heilig Herr Sanct Jacob. — 5. Der Hand mir vor dem Iiecbt vmbgaht 

— 6. Do truncken sie die Hebe lange nacbt. — 7. Fur kunst grht gunst, wer 
schmiert der fehrt — 8. Hertzliebster Wein von mir nit weicL. — 9. Ich armer 
knab bin gar schabab. — 10. Ich weifl ein maidlein hfibseh vnd fein. — 11. Kein 
schwerer pein auff erd. — 12. Nor natrisch sejn ist mein manier. — 18. VH Haft 
vnd neid eu Hof ich leidt — J 4. Was hilft den reichen gelt vnd gut — 15. Was 
ist die Welt, gelt hat allein den preis. — 16. Welcher will seyn frolich vnd firisch. 

8) Newe TentBche Gdstliche vnd WaMche Iieder, Mit Ituiff stimmen . . Durch 
Inone m de Vento, FurstL Bavr: Musicum Componirt . . M&nchen bey Adam Bet*. 
MDXXXXQ. q. 4. (Konigsberg T. A. B. f Muller S. 889.) 1. Ach Gott, was soil 
ich singer*. — 2. Auff dich setz ich mein gnindt — 8. Mein sund die sein mir 
hart — 4. Das bitt ich dich von hertzen. — 5. Gott ist allein der recht — 6. Mit 
einem rechten glauben. — 7. Ach maidlein fein ich bin dir hold. — 8. Ich weifi 
mir ein feins brauns mftgdelein. — 9. Vergangen ist mir glftck vnd hail. 10. Der 
Iiendol alls tag. — 11. Lauft mein lieber Liendel. — 12. Grofi laid ich klag. — 
18. Ach edler nort — 14. Mein fleifi vnd mtthe. — 15. Wolanff in Gottes namen. 

— 16. Da kam ich gen wald. — 17. Da thet ich dfort bchalten. - 18. Gsellman 
dir ist hent gelungen. — 19. Ich solt einmal spatzieren gehn. — 20. Tritt anf den 
rigel von der thux. — 21. Frew dich du edler Bebenstock. - 22. Wie sol ein herts 
leben on schmerts. — 23. Es writ ein Jftger jagen. — 24. Fraw ichi jxhoff in kartzer 
Zeit — 25. Es flog ein klein Waldvflgelein. — 26. Ich stund an einem morgan. 

5. Jacob Holland, geb. 1542 zn Scnftenberg in der Niederiausits, CaneDr 
meister des Markgrafen Georg Friedrich zn Brandenburg in Ansbach, im Sept {574 
mit der gesamten Capelle ehrenvoll entlassen, scheint dann am Hofe zu CeDe ange» 
stellt una vor 1590 gestorben zu sein. (Andere lassen ihn 1607 in Kassel sterben.) 

1) Newe anfierlesene Teutsche Iiedlin, mit funff vnd vier Stimmen, so beido , 
zn singen vnd auch auff allei«ey Instramenten zugebrauchen gantz lieblich: Componirt i 
durch Jacobvm Meilandvm Fiirsthcher G. Herrn Georg Friedrichen Marggrafen 

zn Brandenburg, etc Capellenmeister. Getruckt zu Ntirnberg durch Dietrich Gerlats. 
M.D.LXJX (Datum Onoltzbach am tag Simonis vnd Juue). Nr. 1—7 mit funff, 
8—15 mit vier Stimmen. (Gottingen, Mus. 393, T. A. BX — An dich h&b ich ge- 
bunden mich. Nr. 5. — Benedictio mens®. 14. — Christ lag in todes banden 9. - 
Du hast mkh wollen nemen. 3. — Fide sed cui vide. 10. — Gantz sehr betrdbt ist 
mir mein hertz. 13. — Gratiarum actio. 15. — Hertzliebster Wein von mir nicht 
weich. 6. — Nur nerrisch sein ist mein manier. 7. — O Herr Jesu Christe 1. — 
So trincken wir alle. 12. — Trunckenheit ist ein schwere sucht. 2. — Wenn wir in 
hdchston nocen sein. 8. — Wie eine vnter den Durnen. 4. 

2) Neuwe anfierlesene Teutsche GesSng, mit vier vnd funff stimmen, so gantz 
lieblich zu singen vnd auff allerley Instrument zu gebrauchen, Componirt durch , 
Jacobum Meylandum. Nfirnbery 1569. 4. (Gottuigen, Mus. 398) — rep. Franckt 

1575. 4. Becker 237. — 1. Aide ich muO mich scbeiden aus. — 2. Da truncken 
sie die liebe lange nacht — 8. Freundlicher held, dich hat erwehlt. — 4. Friseh 
auff gut Gsell, lal rummer gahn. — 5. Hertzlich thnt mich erfreuen. — 6. Ich hort 
ein fr&ulein Idagen. — 7. Ich weifi ein Frawlein hubsch vnd fein. — 8. Jungfrawlein 
sol ich m\t euch gahn. — 9. Mein Augcntrost sey wolgemnt — 10. Mit lieb bin 
ich vmbfangen. — 11. O du mein einiger Augcntmst. — 12. Rosina, wo war dein 
gestalt — 13. Sequimini, o socii, wolber mit an den Heyn. — 14. Was trag ich auff 
mein henden. — 15. Weil ich grofi gtmst trag zu der kunst. — 16. Wcm wolln wir 
disen bringen. — 17. Wie schon blQt vns der Meye. — 18. Wolauf gut Gsell von 
binnen. 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Tonaetzer. 49 

In 3) Cigneae cantiones Latinae et Gerraanicae V et IV. vocibus, in illustrissima 

pi. aula Cellenai paulo anto obitum compositae. Witteberge 1590. 4. (Cless 1, 898). 

J 8 6. Christian Holland, Hollander, aus den Niederlanden, Ferdinands 1. Com- 

J" 1 ponist, spiter Kapellmeister des Herzogs Wilhelm V. von Baiern Gerber, N. Lex. 

10 - i». 714. 4, 803. JlDI. 2, 193. — Nenwe teutsche eeistliche vnd weltliche Liedlein 

- init vier, funff, sechs, siben vnd acht Stimroen . . durch Christian Hollandum 
^ wciL K. Ferd. L Componisten. MQnchen 1570. q. 4. 

l 7. Gallus DreBler aus Nebra in Thuringen, 1538 Cantor zn Magdeburg, 1566 

Z" Diakonus an der Nicolaikirche zu Zerbst. Gerber, N. Lex. 1, 937. Kircnencom ponist. 

J~ Yffl. MfM. 1, 86. 2, 193. 8, 20. - Ausorlesene Teutsche lieder mit 4 und 5 Stimmen. 

J£ Magdeburg 1570. 4. Nuraborg 1575. 4. 

m 8. Mathlas Gastrltz, Organist zu Amberg. VgL Gerber, N. Lex. 2, 264. 

ier MfM. 5, 124. 6, 83. — Newe Symbola etlicher Fursten vnd Herren neben andern 

Bn mehr schonen liedlein mit funff vnd vier Stimmen, auff alle Instrument zu gebrauchen 

U pantz dienstlich, Componirt Durch Mathiam Gastritz. Tenor.* Gedruckt zu Nttrn- 

ras berg, durch Dietrich Gerlatz, 1571. q. 4. (Munchen). WB 921. Enth. 86 Nummern. 

*• 9. Secha teutsche Lieder mit vier, sampt einem Dialogo mit acht Stimmen. 

kth Monachii 1572. 4. 

*?- 10. Jacob Regnart, um 2540 zu Donai geboren, kam als Alumnus in die 

*" kaiserliche Musikkapello und wurde am 1. Dec. 1564 als Tenorist unter Maximilian 

JF in Wien angestellt. Er war 1566 mit der kaiserl. Hofkapelle auf dem Beichstage in 

■?* Augsburg; am 1. Aug. 1573 Tenorist und Musiklehrer der Singerknaben. Auch unter 

» Kaiser Kudolf DL bekleidete Regnart denselben Posten (1579—82) als Unterkapell- 

** meister und trat dann in d«n Dienst Erzherzo^s Ferdinand zu Innsbruck, der 1595 

~~ starb. Am 1. Jan. 1598 wird Eg. als kaiserhcher Yicekapellmeister genannt Am 

■■ 31. Dec. 1599 widmete er sein fetztes Werk Kaiser Rudolf II. Bald darauf ist er 

» gestorben. Vgl. R Eitner in MfM. 12, 88-131. 

- 1) Kurtz* ailige Teutsche Lieder, zu dreyen Stimmen, Nach art der Neapoli- 
tanen oder Welschen Villanellen, newlich Durch Rom. Key. May. etc. Musicum, 
Jacobum Regnart componirt, vnd in druck verfertigt. Gedruckt zu Ntirnberg, durch 
Kalharinam Gerlachin, vnd Johanna vom Berg Erben M.D.LXXYI. q. 4. (Berlin). 

■j Enth, 22 Nrn. — rep. 1578. q. 4. (Berlin. Germ. Museum). 
*' 2) Der ander Theyl, Kurtzweiliger teutscher Lieder, zn dreyen Stimmen . . 

J^T Nurnberg, durch Katliarinam Gerlachin, vnd Johanns vom Berg Erben. M.DLXXYII. 

*' q. 4. Enth. 22 Nrn. (Berlin) — rep. 1578. q. 4. (Berlin. Germ. Museum). 

^! 8} Der dritte Thcil, Schoner kurtzweiliger Teutscher Lieder, zu dreyen Stimmen . . 

- Gedrucxt zu Nfirnborg, durch Katharinam Gerlachin, vnd Johanns vom Berg Erben. 
™ MJXLXXIX. q. 4. Enth. 23 Nrn. (Berlin. Germ. Museum.) 

ajr^ 4) Jacobi Begnardi, Furstlicher Dnrchleuchtigkeit Ertzhertzogs Ferdinands etc. 

g^. Mu*ici vnnd Vice Capelmeisters Teutsche Lieder, mit dreyen Stimmen, nach art der 

Xcapolitanen oder Welschen Vilanellen: Zuuor vnderscliidlich in drey Theil auBgangen, 

igt an J*tzt aber aufi vrsachen. vnnd mit bewilligung des Authom in ein Opus zusamen 

&t drucki Getruckt zu Munchen, bey Adam Berg. M.D.LXXX1II. q 4. (Munchen). — 

_ rep. 1587. q. 4. (Munchen). — rep. 1611. q 4. 

in ^ 5) Tricinia Kurtzweilige teutsche Lieder, zn dreyen stimmen . . Gedruckt zu 

Xurnbcrg, durch Katharinam Gerlachin. M.D.LXXXI1H. q. 4. (Dresden). — rep. 

uk Ntirnberg, durch Catharinao Gerlachin Erben. M.D.XCHi. q. 4. (Berlin). Enth. 

^ 67 Xni. — 1. Ach Gott, ein groBe pein. — 2. Ach Gott, wie soil ich singen. — 

i^f 3. Ach hertes hertz laB dich doch erweichen — 4. Ach schwacher Geist der du. — 

BgiJ S. Ach wch mir ist durchschossen. — 6. Ach Weib, du boses kraut — 7. AM mein 

ich -• 'lancken. — 8. Das du von meinotwegen. — 9. Das Ir euch gcgen mir — 10 Der 

5rt >uCo Schlaff, der sunst. — 11. Die arge Welt hat sich gestelli — 12. Dis ist die 

pin Z.«it, die mich erfreut. — 13. Ey das ich mich nit schamme. — 14. Ein anders will 

biQ J'h wagen. — 15 Ein lieb, nit mehr. — 16. Ein sufler Traum mich thet. — 17. End 

an tat der streit. — 18. Es mtlht ir vO mein zngestanden glQck — 19. Glaub nit daB 

nff »*-h kund sein. — 20. Gut ding n.ufl haben weil. — 21. Gut Gsell, gut Gsell du 

rij ir.M*lwt. — 22. Ich bin gen Baden zogen. — 23. Ich hab ein lange zeit. — 24. Ich 

Fon Lab rermaint — 25. fell wolt wer mir mein glfick nicht gan. — 26. Jetzt his 

*> nug. — 27. Irs gleichen lebt auf erden nicht— 28. Jungfraw ewr scharpffe augen. 

••oedekc. Grundraz. IT. 2. Anfl. 4 



f"*rWfl*> Original from 

lyijUUgK, UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



50 Buch IV. Kirchliehe Volksdichtung. § 110. 

— 29. Jungfrau ewr iranekel mat — SO. Kansta gen mir so grofie Falschbeit — 
81. Eein grofier Freud lean sein auf diser Erden. — 82. Eein etund, kein tag nit 
ist — 33. Lieb vnd vnfall hand vnderwunden f'ch — 84. Iieb vnd vernunnl die 
hand bey mir. — 85. Mein einigs hertz, mit mir nicht schertz. — 86. Mem einigs 
hertz, mein hdehste zier. — 37. Mein hertz hat mir gesetzt in jr. — 88. Mein hertz 
Tnd gmCkk — 89. Mein mnnd der singt, mein hertz. — 40. Merckt alle die in liebea 
Orden leben. — 41. Mit Laid bin ich gleich einem Last - 42. Nach Frawen gunst 
streb nit so sehr. — 48. Nach meiner heb vil hnndert knaben trachten. — 44. Modi 
lali ich mich nit krencken. — 45. Nun bin ich einmal frey von iiebes bandan. — 46, 
Nun hab ich doch einmal erlebt. — 47. Nun irrt mich nicht — 48. Nun zth ich 
mich an dir endlich gerochen. — 49. Ob sie gieich fert dahin. — 60 Ohn dich 
mufi ich mich aller freuden massen. — 51. noldseliges bild, erzei£ dich nit so 
wild. — 52. Sagt mir Jungfrau, vroheie. — 58. Ton nOten ist dafi ich jetst trap 
gedult. — 54. Wann ich den gantzen tag geffcret hab mein Hag. — 55. Wann ich 
gedenck der stand, da ich. — 56. Wann ich gedenck der stund, da sich. — 67. Weil 
du dann wilt dein* lieb gen mir vernewen. — 58. Weil dn so gants vnd gar. — 59. 
Wer sehen will zwen lebendige brunnen. — 60. Wer sich mit liebes sucnt. — 61. 
Wer sich ohn geld zum bulen stellt. — 62. Wer wirdet trftsten mich. — 63. Wie- 
wol sich ril zum widerspiL - 64. Dn hast dich gegen mir. — 65. Du haetVrlaub. 

— 66. Mein hertz das brinnt. — 67. Yenua du vnd dein Kind. 

6) Newe kurtzweiiige Teutsche Iieder, mit f&nff stimmen, welehe gants lieblich 
zu singen, vnd auff allerley Instrumenten zugebrauchen, Gomponirt Durch Jacobum 
Regnart, Edm. Key. Maiestat etc Musicum, vnd Vice Capellntneiater. Gedruckt 
zu NOrmborg, durch Katharinam Geriachin, vnd Johanns vom Berg Erben. MJDJLXXX. 
q. 4. (Berlin. MOnchen. Hamourg. TJegnitz.). Enth. 16 Iieder. 

7) Neue kurtzweiiige Teutsche Iieder, mit fltaff stimmen . . Gomponirt Durch 
Jacobum Begnart, fidm. Key. Maiestat Musicum, vnd Vice Capdlnmeister, Ge- 
druckt zu NOrnberg, durch Katharinam Geriachin. M.DXXXXVI. q. 4, Enth. die- 
selben 16 Iieder. (Gottingen, Mus. 445. Berlin. Hamburg. Elbing). — 1. Du hast 
mich sollen nemen. 8 Tale. — 2. Frisch frdlich wftlln wir singen. — 8. Sch&n bin 
ich nicht, mein hdchster hort — 4. In diser weiten Welt mir anders nit gefelt — 
5. Ach wee der zeit, die icli verzert. 2 Teile. — 6. Ein kurtzer Mann hiefl Henseletn. 

— 7. Hertzlieh that mich erfreuen die frOlich Sommerzeit — 8. H5rt wunder fiber 
wunder. 8 Teile. — 9. Alls was da lust auff erden bring! — 10. Main etuigi hertz, 
mein hfchste zier. — 11. Ich sag niehts mehr, es ist geschehn. — 12. Mich wird 
nach dir hertzlieh begir. — 18. Ich schlaff, ich wach, ich geh, ich steh. — 14. Eina- 
mals in einem tieffen thai der Kuckuck vnd die NachtigaL 6 Teile. — 15. Jan mine 
Man is een goet bloet 8 Teile. — 16. Ein altes Weib let j gumpen an. 8 Teile. 

8) Kurtzweiiige newe Teutsche Iieder mit vier Stimmen, welehe gants lieblich 
zu singen vnd auff allerley Instrumenten zugebrauchen. Durch Jacobum Begnardt 
Fiirst: Durch: Ertz: Ferdinanden zu Oesterreich etc. CapeUineister eomjxmiert. Ge- 
druckt zu MQnchen, bev Adam Berg. D.M.LXXXXL q. 4: Widmung: Infibrog den 
25. February, Anno 1591. (MQnchen). — 1. Einiger Schatz, du weist wie hart — 
2. Mein Frewd allein in aller Welt — 8. Mein Schatz fafi zjl zu Hertzen. — 4. Wie 
wirdet nun Amor mein Leben wehren. — 5. Ach Gott dax£ ich verjehen. — 6 — 8. 
Wart nicht so hart hertzallerliobste mein. — 9. guldens lieb, hertzliebster Schatz. 

— 10. Ich wil dein Lob st&ts preisen. — 11. Ach lieber Gott, bescher mir Geldt 
— 12. Nun wolt ihr hdren grofle Noth, dem Mfiller ist sein gstumpter Esel todt — 
13—15. Daa ich offt gerne geh zu Wein. — 16—19. Hertzlieh thut mich erfreuen. 

— 20. Mir liebt auff Erd, ein Frewlein werth. — 21. Ach edles A., ich bitt to- 
stah. — 22 Nach dem nimb war, wie ich sogar. — 28. Ich hab mir kssen sagen, 
ich sej von dir schabab. — 24. Frolich in alien Ehren bin ich offt manche Stand* 

— 25." Auch allzeit frdlich leben, wil sich nit schicken woL 

11. Alexander Utenthal, Utendal, Musiker des Erzherzogs Ferdinand von 
Osterreich, gestorben am 8. Mai 1581 in Innsbruck. MfM. 8, 59 ff. 115 ff. Gerber, 
N. Lex. 4, 418. - Friliche newe Teutsche vnnd Frantzosische Iieder mit vier, ftnff 
vnd melur Stimmen. Durch Aloxandrum V ten thai. Nurnberg 1574. 4. — 
Froliche neue Teutsche vnd Frantzugischc Iieder, lieblich zu singen . . Componirt mit 
vier, fiinff vnd mehr stimmen. Durch Alexandrum Vtenthal, Ertzhertzogen 
Ferdinandi Musicum. Gedruckt zu Nftrmberg , durch Catharinam Geriachin. 
M.DXXXXVI. q. 4. (Gottingen, Mus. 404). — 1. Ist keiner hie, der spricht an 



Prvnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetzer. 51 

mir. — 2. Ieh solt einmal spacieren gan. — 3. Ach Maidlein rein, ich hab allein. 
— 4. Eg wolt ein Meidlein wasser holn. — 5. Es was eins Bawren tochterlein. — 
6. Hosch hoscha wem wol wir. — 7. Ich aruier Mann. — 8. Ich weifl ein hubsches 
Frenelein. — 9. Nar nerrisch sein ist raein manier. — 10. Es war einmal ein stoltzer 
knab, der saget seinem bulen ab. — 11. Wie soil ein hertz. — 12. Wolauff, wolauff 
gut gsellen, die heut noch niichtern sein. — 13. Mein Mann der ist in krieg. • 

; 12. Caspar Glanner, Organist des Bischofs von Salzburg. Vgl. Berber, 

X. Lei. 2, 338. MfM. 1, 55. — 1) Geistliche vnd weltliche Liedlein mit vier 
Stimmen. Durch Casparum Glannor. Miinchen. 1574. 4. 2) Der erst Theil 
Newer Teatscher geisUicher vnd weltlicher Liedlein mit vier vnd funff Stimmen. 
Durch Casparum Glanner, Furstl. Salzburgischen Organisten. Miinchen 1578. 4, 
(Liegnitz). Enth. 21 Nrn., darunter ein Quodlibet. — 3) Ander Theil Newer Teutscher 
peistlicher vnd weltlicher Liedlein mit vier vnd fflnff Stimmen. Durch Casparum 
Glanner. Miinchen. 1580. 4. (Miinchen. Danzig.). 

13. A* St en dal, weder bei Gerber noch sonst erwahnt. Nur Becker ffihrt 
Sp. 237 an: Newe frulichc teutsche Lieder. Nurnberg 1574. 4. 

14. Joh. Steuerlelu, geb. 5. Juli 1546 zu Schmalkalden, Stadtschreiber zu 
Wasungen, 1580 Kanzleiseeret&r in Mciningen, 1604 Stadtsehultheifl daselbst, kaiserL 
gekrdnter Poet, gest. 5. Mai 1613. Gerber. N. Lex. 4, 278. Yiele geistliche Com- 
podtionen. — Vier vnd zwanUi^ weltliche Gesang mit vier auch funff Stimmen 
cwnponiert durch Joan Steuerlein. Erffurt. 1575. 4. 

15. Leon hard Lechner, geb. um 1525 im Etschlande, daher Athesinus, 
Schuler des Orlando di Lasso in Miinchen, um 1570 Schullehrer in Nurnberg, dann 
Musicus des Grafen Eitelfritr von Hohenzollern, dessen Dienst er nach Jahresfrist 

i ohne Kundigung verliefl. Er begab sich nach Tubingen und suchte Kapellmeister 

in Dresden zn werden, was Graf Eitelfritz hintertrieb. Als Musicus und bestallter 
Componist des Herzogs von Wurtenberg erscheint er zuletzt 1589 und verschwindet 

t dazm. Vgl. 0. Kado in MfM. 1, 179-197. K. Eitner, MfM. 10, 137. 154. 

l 164 ff. Gerber, N. Lex. 3, 199. 

1) Newe Teutsche Lieder, zu drey Stimmen, nach art der Welschen Villa- 
i. nellen . . Durch Leonardum Lechnerum Athesinum Componirt, Corrigirt, vnd 
r inn Druck verferligt. Discant. Gedruckt zu Nurnberg durch Katharinam Gerlachin, 
t, und Johanns vom Berg Erben. MD.LXXVH. 4. (Gottingen, Mus. 416. In Zwickau und 
i Berlin ebe Ausgabe von 1576, MfM. 1, 181). — 1. Gut Singer vnd ein Organist — 
t- 2. Wehe der Zcit, die ich verzert. — 3. Die schdne Atalanta kam. — 4. Adonis 
e urt allzeit im leben sein. — 5. Ach hertzigs hertz mit schmertz. — 6. Gantz sehr 

betrubt ist mir mein hertz. — 7. Ach Hob mit leid. — 8. Ellend bringt pein dem 
| aertzen mein. — 9. Trostlicher lieb ich mich stets fib. — 10. Schwer langweilig ist 
it mir die zeit — 11. Der vnfall reitt mich. — 12. Ohn dich muB ich. — 13. Ach 
► Fraw dich hart betriegen dein gedancken. — 14. Wer edel ist zu diser frist. — 
i 15. Als Narcissus dor schone vnd vil zarte. — 16. Nun hab ich doch einmal er- 

lebt die stund. — 17. Musica Idang lieblicher gsang. 
* 2) Der ander Teyl Newer Teutscher Lieder, zu drey Stimmen, Nach art der 

1 "elschen Villancllen gantz kurtzweilig zu singen . . Durch Leonardum Lech- 
t nerum Athesinum Componirt, Corrigirt, vnd in Druck verfertigt. Gedruckt zu 
k. ^niberg, durcb Nicolaum Knorrn. M.D.LXXVII. q 4. (Berlin Disc.; Germ. 

JlU3. Bass). — 1. Ach hefligs gliick. — 2. Ach lieb ich mufl dich lassen. — 3. Des 
l ►(►ielns ich gar kein gliick nit hab. — 4. Durch weld v\d thai — 5. Fraw ich 
^ ton euch von hertzen hold. — 6. Fried ich offt mach. in mir selbs lach. — 7. Ge- 
J, jjilt vmb schuld wil haben ich. — 8. Gluck widerstcll was vngefelL -— 9. Jagen, 
1 Hetzen vnd Federspil. — 10. Ich rew vnd klag das ich mein tag. — 11. Ich steU, 

Hcht ab von solcher hab. — 12. Man sicht nun wol, wie stet du bi*t. — lb. Man 
A *l»richt, was Gott zusammen fiigt. — 14. Mein groBe lieb, die macht mich blind. — 
«r, j;>. Mein trewes hertz bringstu in schmertz. — - 16. Patientiam muB ich han. — 
iff *;• Sie acht vielcicht mein trew fur nicht. — 18. Was nit sol sein 6chickt sich je 

mt _ 19 Welcher all pein will werden inn. — 20. Wer sich allein auff Gliick 
ut »*rlat — 21. Willig vnd trew ohn alio rhew. 

?* .3) Newe Teutsche Lieder, mit Vier vnd Funff Stimmen, Welche gantz lieblich 

n Zl singen . . Componirt durch Leonardum Lechnerum Athesinum. Gedruckt 
n ll Nurnberg, durch Nicolaum Knorrn. MJXT.XXVII. q. 4. (Berlin. Miinchen). — 

4* 

rv -I ■ aju Pnnnl^ Original from 

byVjUU£ll UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



52 Buch IV. Kirchliche Volksdiehtung. § 110. 

1—3. Nach g8und vnd freud steht mcin begir. — 4. Christ ist erstanden. — 
5-6. »Venn wir in hochsten n5ten sein. — 7— 18. Christ der du hist dor helle tag. — 
14 — 15. Wann ich betracht die hinnenfart — 16—16. Der vnfal roit mich gantz 
vnd gar. — 19. Ey, ey, wie so gantz frcundlich. — 20—21. So wttnseh ich it ein 

Site nacht — 22. On N hr vnd gunst jetzt lebt der glert. — 23. Wol kompt der 
ay. — 24. Herr Jesu Christ dir lebe ich. — 25. lieb wie sufi vnd bitter. — 
26—28. Halt, hart hertz, hochster hort — 29. Anff sie hab ich mein hertz ge- 
stellt. — 30. Freundlicher held, dich ha* crwelt. — 31. Naekend bin ich aus meinor. — 
32. Cum nova fatiloquus vidisset 

4) Newe Teutsche Lieder, Erstlich durch . . Jacobnm Regnart Componirt rait 
drey stimmen, nach art der Welschen Villanellen. Jetznndt aber . . mit fDnff 
Btimmen gesetzet Durch Leonardum Lechnorum Athesinum. Gedruckt zu 
Nurnberg durch Katharinam Gerlachin vnd Johanns vom Berg Erbcn. M D.LXX1X. 
q. 4. (Gottingen.). — 1. Ohn dich mnfl ich mich aller freuden massen. — 2. Sagt 
mir Jungfrau, wohere. — 3. Wann ich gedenk der stund, da ich mufl scheiden. — 
4. Ach hertes hertz lafi doch dich cine erweichen. — 5. Lieb vnd vernunfft die hand 
bei mir ein streit. — 6. Wann ich den gantzen tag gefuret hab ein klag. — 7. Jung- 
frau ewr wanckcl mut. — 8. Dafi jr euch gegen mir so frcundlich thul beweisen. — 

9. Glaub nit dali ich kund sein so gar vergessen. — 10. Kein grosser freud kan 
sein auf diser erden. — 11. Der stisse schlaff, der sonst als stillet wol. — 12. Nun 
jrrt mich nit, Gott hats gericht — 13. Ey dafi ich mich nicht schamme, was sol 
doch immcr das. — 14. Difi ist die zeit die mich crfreut. — 15. Weil du denn wilt 
gen mir dein lieb vernewen. — 16. Ach Gott, was soil ich singen. — 17. Nun bin 
ich einmal frey von liebes banden. — 18. DaB du von mcinetwegen gesetzet hist 
in pein. — 19. Jungfrau ewr 6charpffe augen, die hand gewaltigkUch. — 20. Nach 
memer lieb vil h^ndert knaben trad) ten. — 21. Ach schwacher Geist. der da mit 
so vil leiden. — 22. Wil uns das meidlin nimmer, Rot roslcin auf der heiden, 
So wollen wirs nun faren Ian, Ein anders wolln wir nemen, Ein schons, ein junges, 
Ein reichs, ein froms, nach adelichen sitten. 

5) Newe Teutsche lieder, mit funff nnd vier Stimmen, Componirt Durch 
Leonard. Lechnerum Athesinum. Tenor. Gedruckt zu Nurnberg durch Katha- 
rinam Gerlachin, vnd Johanns vom Berg Erben. ALD.LXXX1I. 4. (Gottingen, 
Mus. 416. Fruhere Ausgabe von 1581 in Danzig u. Berlin MfM. 1, 181.). — 1. O 
reicher Gott baw du das Haufi. — 2. O Menschtiikind merck eben. — 3. Das alto 
Jar vergangon ist. — 4. Nun schein du glantz der herrligkeit. — 5. Ein jeder 
Mensch bedenke eben. — 6. Gott selber hat aus hochstem ratli. — 7. O tod du bist 
ein bittre gallon. — 8. HilJf vns du trewer Gott. — 9. Selig ist der gepreiset — 

10. Ach Gott dir thu ich klagen. — 11. Bey Gott finJt man der gnaaen vil. — 

12. Man spricht, was Gott zusamen fug. — 13. Da ich mich nun bekeren wolt. — 
14. Wann ich gedenck der schSnen zeit. — 15. Ellend bringt schwere pein. — 
16. Ich gieng einmal spacieren durch einen crimen wald. — 17. Die Music ist ein 
schone kunst — 18. Irew dich heut vnd alle zeit. — 19. Allein zu dir Herr Jesn 
Christ. — 20. Lasst vns loben den trewen Gott — 21. Christus ist fur vns ge- 
gestorben. — 22. Was will ich mehr von jr. — 23. Wie war mir nur in jungen 
tagen. — 24. Ein jeder meint, or sey der best. 

6) Ncue lustige Teutsche lieder nach art der Welschen Canzonen, mit vier 
stimmen Compo-urt Durch Leonardum Lechnerum Athesinum, Furstlichen 
Wurtenbergiscnen Componistcn vnd Musicum. Gedruckt zu Niirmberg, durch Katha- 
rinam Gerlachin. M.DXXXXV1U. q. 4. (Gottingen, Mus. 410). Friiherer Druck 
von 1586 (vgl. MfM. 8, 168. nur 25 Nrn. with.) — 1. Mit tantzen vnd mit 
springen. — 2. Wo jemand lust zum bulcn hat. — 3. Der Wciber gmut erkennt 
man nit. — 4. Gott griifl mir die im grtinen rock. — 5. Wclcher wirdt mir ein- 
bringen. — 6. Verzeuch nur noch ein kleine wcril. — 7. Hort was sich hat zu- 
tragen. —8. Gott bhute dich, defigleichen mieh. 9. Wer ist der doch des jammers 
kondt ersehen. — 10. Ach wer wirdt mir meiu geist mit friden etillen. — 11. Ich 
weifi ein blum, hat grofien rhura. — 12. Mir hab ich gentzluh mit begir. — 

13. Angst, pein vnd schmertzen vnverschuldt. — 14. Ach schones bild wolt jr euch 
niclit versunden. — 15. Mein gsell lafi ab von deiner mfih. — 10. Gleich wie ein 
SchitT, das auff dem Meer herrinnt. — 17. Far immcr bin, ich will nit vil mehr 
sagen. — 18. Die mir mein hertz rait freud erfiillt. — ISi. Die lieimlich poin, so 
ich allein — 20. Von jr bin ich gewisen ab. — 21. Von hinnen mull ich scheiden. — 

n- •■ «w k Prvnnl^ Originalfram 

by^-UU^U, UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



kr 



fed 



tier 

ben 
tin- 



fees 
an 



Tonsetzer. 53 



Z 32- Grim ist der-Mey mit mancherley. — 23. Der bulsehafft hab ich gnug. — 

itz **• ***"* J un ^ vn( ^ Jun ? S^ort zusa *"- — 25. Nun hab ich rhu, weil ich und du. — 

^ 26. In ehren liob ich einen held. — 27. Es waren zwey beysam allein. — 28. Man 

«ht nnn wol wie stet du bist. — 26. Was ich bogort ist mir versagt. — 30. Nun 
sh ich mich cndlirh an dir gerochcn. 
m. 7) None Geistliche vnd Weltliche Teutschelieder, Mit funff vnd vier stimmen. 

— C>mponirt md inn druck verfcrtigt, durch Leonardum Lcchner u m Athosinum, Ftirst- 

tichen Wfirtenbergischen bestalten Componisten vnd Musicum. Gedruckt zu Nurm- 
rit terg, durch Katharinam Gerlachin. M. D. LXXXIX. (Datum Stuttgart, den 24. Julij 

S anno 1589.). Fttnf ii-tfte. q. 4. (Gottingen, Mus. 416.). Nr. 1—13 mit funf, 

tt 14 — 24 mit vicr Stimmen. — Amor wird deino freud. Nr. 7. — Auff dich allein 

rf stent all mein grund. 8. — Aufl tieffer not schrey ich zu dir. 3. — Dancket dem 

^ Herrn. 17. — Der Mey vil schoner bltimlcin bringt. 6. — Die weil- Gott ist mein 

^_ zuversicht. 16. — Ein edler Jiiger wolgemut. 13. — Ein Musicus wolt frolich soin. 

5, — Ein Vesten starct 9. — Es ficht mich nit vil an. 20. — Freundlich von 
art. 18. — Gott nimbt vnd gibt. 4. — Herr decke mich in doiner Hiitten. 1. — 
Hertzlich thut mich erfreuen. 11. — Ich hab gnugsam verstandcn. 10. — Ich 
L^ «ch din an mein lieber Man 12. — Jesu Christ je longer jo liebcr. 2. — Mit 

j™ der ich lang gebulct han. 19. — Mit grossem fioiB. 22. — Nach Gottcs willen. 15. — 

^ lieb du bitters tranck. 21. — Vt canis est animal. 24. — Was hilffts euch 

^ doch. 23. — Wol dem der don herm ffirchtet. 14. 

In 16. Joh. Eccard, geb. 1553 zu Muhlhausen in Thuringen, Kapellmeister der 

fct Fugger in Augsburg, 1581 — 1603 Yicekapellmeister in Konigsberg, 1604 Kapell- 

feh master, 1609 in Berlin, wo er 1611 starb. Gerbcr. MfM. 1, 36. 205. 4, 230. 

■^ 1) Neue Dcaitzsche Lieder, mit Vieren vnd Funff Stimmen . . Componiert, Durch 

|B » JohannEccardum Mulhusinum, des Herrn Jacobi Fuggers Musicum. MQlhausen, 

* Ueorg Hantzsch 1578. 4. Enth. 24 Lieder. WB 1105, S. 489. 

2) Newe lieder Mit funff vnd vier Stimmen, grant z lieblich zu singen vnd auff 

"* allerley Ihstrumentcn zu gebrauchcu: Durch Johaunem Eccardum Mulhusinum, 

•■*" F. D. in Preussen Musicum vnd Vice- Capellenmeis tor componirt . . Gedruckt zu 

Pfc Konigsberg in Preussen bey Goorg Osterbergen. M.D.LXXXIX. q. 4. (Konigsberg, 

• j> Muller S. 155 f.). — 1. Alles von Gott. — 3. Der Horr Jesus mein Hirte ist. (2. p. 
Jj~ Vnd ob ich schon im finstern thai). — 4. Der tag der ist so freudenreich. — 5. Der 
*J Winter kalt. — 6. Erweckt hat mir das Herz zu dir. — 7. Es traur was trauern 
™ soil. -- 9. Frewt euch des Herrn (2. p. Warhafftig ist des Herrn wort). — 10. Frdlich 
■ will ich singen. — 11 Herr Gott wor wird doch ewiglich (2. p, Wer scinem Nechsten 
; "" schweret recht). — 12. H5rt ich ein Kuckuck singon (2. p. Der Kuckuck auf dem 
L "~ Dache safi. 3. Drnmb Kuckuck thu nicht sorgen). — 13. Kein freud ohn dich ich 

7" haben mag. — 14. Mag ich vngluck nicht widerstan. — 15. Mein Siind mich krenckt 

£ <6 P). — 16. Nun schurtz dich Grctlein. - 18. Schaw an difl Bild. — 19. Selig 

* w ist der gepreiset. — 21 . Vnser lieben Hunnerchen. — 22. Vinum quae pars verstehst 

«*• du das. — 23. Wir dancken Gott fUr seine Gaben. — 24. Wol dem der ein tugent- 

P asm Weib hat. — 2. 8. 17. sind lateinisch, 20. franzosisch, 25. itahenisch. 

17. alolchior Schramm aus Munsterberg in Schlesien, 1574 Musiker des 
Orafen Karl v. Hohenzollern, zuletzt Organist der Reichsstadt Offenburg. Gerber, 
X. Lex. 4, 116. — Newe auBerleseno teutsche Gesang, auff eine besondere Art vnd 
Hanier mit vier Stimmen .. Durch Melchior Schramm. Franckf. a. M. 1579. 4. 
*• (Munchen.) ! 

m > 18. Johann Knb'fcl aus Lauban in der OLausiz, Kapellmeister des Kurfttrsten 

^ I-udwig von der Pfalz. Gerber, N. Lex. 3, 76. — 1) Neue Teutsche Liedlein mit 
n _ funff Stimmen , Welche den mehrern theil den brauch diescr Welt beschrciben vnd 
ftm jnzeigen. Es- folgt zuletzt auch ein gedicht, wie man der Welt kan recht thun nicht. 
1^ Durch JohanneraKnofelium, Churftirst. Pfaitz Capellcnmeister. Tenor. M.D XXXXI. 
Am SchL: Gedruckt zu Niirnberg, bei Katharina Gerlachin, vnd Johanns vom Berg 
Krben. (Gottingen, Mus. 392.) - 1. Last vns all frolich singen vnd leben. — 2. 
*,« . ann ^? r mn »d snricht, Gott gruB dich. — 3. Habn wir nicht wein, so bescher vns 

^ Wtt wein. — 4. W olauff mein edles N. sich her. — 5. All ding zergengiich Paulus 
l m i F; r i< k ht — 6. Ein oilier Jager wolgemut. — 7. Es ist zu klagen dise zeit. — 8. Ach 
||_ edles bild wo du nur wilt — 9. Es ist die Welt jdfct gar verkert. — 10. Vil hafi 
^od neid zu Hof ich leid. — 11. Ich weifl ein Magdlem hfibsch vnd fein. — 12. 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



54 Buoh IV. Kirchliche Volksdichtung. § 110. 

FriUicli zu som in ehren beim wein. — 13. Wer vmb die ohr kurtzer zeit — 14. 
Es ist ein wort dap hat oin L. — 15. Gar kostfrey leut findt man jetzt sein. — 
16. Herren gunst Aprilen wetter. — 17. So wtinsch'ich ihr ein gute nacht — 18. 
Ich vertraw Gott allzeit — 19. Xicht weit Ton Heidelberg der Stadt (mit der Cbar- 
sehrift : Der Jiiger hats : k-ht wol getroffen, Daft er ein Escl fur ein Saw gestochen. 
4 Str.) — 20. Gobabt euch wol zu diser zeit — 21. Dorn vnd Disteln stechen sehr. 
22. Wunder bin ieb. vrsach rcitzt mich. — 23. Es folgt allbie ein godicht, wie man 
d«T welt kan recht tliun niebt: Es fort ein Yater aeinen Son. 4 8tr. — Rep. 
Franckf. 1610. 4. Gerber, XI* 3, 77. Bceker 243. 

19. Jacob Reiner, geb. urn 1558 in Altdorf (Weingarten), in der Weingarter 
Klosterpchule gcbildet, dann Sebfiler Orlandos de Lassos, dann Musiker nnd welt- 
lieher Musiklehrer an der Klostcrschule in Weingarten, spater aucb Magister cbori 
rausiei (zweimal verheiratet, also kein Gdstticher). gestorbcn 12. Aug. 1606. YgL 
Ottmar Dressier in SUM. 3, 97-114. P. Anselm Schubinger in MfM. 4, 218-218. 

5. 177 ff. 8, 29 ff. 

1) Schone newe Teutsche licdcr, mit Tier vnd ftinff Stimmen, sambt zwajen zu 
end Lateinischcn Liedlein . . Dureb Jacob urn R ein e rum . . Gedruekt in Mfinchen, 
bey Adam Berg. Anno 3I.D.LXXXI. q. 4. (Mttnchon. Berlin. Germ. Museum.) 
Mill. 3, 107. — 1. Acb hfchster hort du edles Blut — 2. Aide mufi ich mich 
seheiden. — 3. Behfit eueb Gott zu aller zeit — 4. Den besten Vogel den ich weiE. 

— 5. Den liebsten bulen den ich ban. — 6. Die Fafinacht ist ein schdne zeit — 

7. Die Weiber mit den Fldhen. — 8. Erat qnaedam foemina dives. — 9. Erst hebt 
sich not vnd janier an. — 10. Erweckt hat mir das hertz zu dir. — 11. Es bet ein 
Biderman ein Weib. — 12. Gnad jetzt Gott dem Geistlichen Stand. — 13. Grofl leid 
ich klag schons lieb. — 14. Gut gsollen vnd aucb kttler Wein. — 15. Hertzliebster 
Wein von mir nit weich. — 16. Man singt von schdnen Frawen vil. — 17. Mem 
alter Man der nimbt sich an. — 18. Necht spat war ich so voller Wein. — 19. Xicht* 
ist noch lebt auf diser Welt — 20. Recht thun hat mich betrogen. — 21. Schftn* 
lieb, was hab ich dir gethan. — 22. Venite exultoniu*. ir lieben schlemmer. — 23. 
Til Haft vnd Neid zu Hof ich leid. - 24. Was GlGck hab ich auf diser Welt — 
25. Was nit sol sein schickt sich je nit — 26. Was wird es doch des wunders nodi. 
27. WiB Gott, daft ich so gar nit acht — 28. Der tag der ist so frcudenreich. — 
29. Dulcis arnica voni noctis. — 30. Gottes wort ist stumm gleich vmb vnd vmb. — 
31. Tag vnd nacht ich ficht nach deim geeicut. — 32. Vor zeiten war ich lieb 
vnd wert 

2) Teutsche vnd lateinische Iieder mit 8 vnd 4 Stimmen. Laugingen. 
MD.XCIII. 4. 

20. Anton Godwin, Kapellmeister des Bischofs von Freisingen in MOnchen. 
1581. Nahcres unbekannt Gerber, KL 2, 363. 4, 799. — Newe Teutsche Iieder, 
mit dreyen Stimmen, welche gantz lieblich zu eingen. auch auff allerley Instrumenten 
zu gebrauchen. Durch Antonium Goftwinum des Herrn Ernesti, Bischofs zu 
Luttich, Hildeftheim, vnd Freysing . . Capellenmeister, eomponiert vnd inn Druck ver- 
fertigt Tenor. Nuraberg. Anno MDLXXXL 4. (Konigsb. Mttller S. 185.) VgL 
Monatshefte f. Musik. 1879. S. 12—14. — 1. Vattcr vnser im Himelreich. — 
2. Ich ruff zu dir Herr Jesu Christ — 8. Ist keiner hie, der spricht zu mir. — 
4. Die Fastnaeht ist ein schone zeit — 5. Der Wein der schmeckt mir also woL — 

6. Die zeit die jetzt vorhanden ist — 7. Vor zeiten was ich lieb vnd werth. — 

8. Ira land zu AVirtcnberg so pit (Esels Ehrentrunk). — 9. Im Mayen, im Mayen. 

— 10. Wie lang o Gott, in memcr not — 11. Fraw ich bin euch von hertzen hold. 

— 12. Am abend spat bcini kiilcn Wein. — 13. Tritt auff den Rigel von der thflr. 
14. Frolich zu sein ist mein manier. — 15. Wer frisch will sein, der sing mit mir. 

— 16. Ein guter Wein ist lobenswerth. 

21. Johnira PUhler, anfangs Kapellmeister Ferdinands L, dann Scliulmeister 
am hohen Stift zu Regensburg. Gerber 3, 774. — 1) Orlandi di Lasso etliche aut- 
erlesene gute geistliche vnd weltliche Liedlein von vier Stimmen so zuvor in fran- 
tzosischer Sjirache ausgegangen, aber mit deutschen Texten so viol (ohne Ver&nderung 
der Harmonien) immer moglich gewesen. nut des Auctoris Bewilliimng versehen 
worden **on J oh. Puhler . . Miindien, bey Adam Berg. M.D.LXXX1L 4 Becker 
23S f. — 1. Ich ruff zu dir, bilff mir o "treuer Gott. — 2. Gott ist mein schutz, 
wann mich die feind. — 3. Hcrr Jesu Christ der du bist — 4. O trewer Gott, wir 
bitten didi. — 5. O Herre Gott, mein not thu ich dir klagen. — 6. Mein hoffnung 



Prvnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetzer. 

u ,-.».t zu dir allein. — 7. AuB tieffer not o Herr ruff ich zu dir. — 8. Tliue dich o *""r^] 

_ }< rr vber dcin knccht erbarmcn. — 9. Vnglfick reit mich on schulde. — 10. Zu 

io x. r stund fiihr ich mcin klag. — 11. Laetamini in Domino, vnd singt in dulci jnbilo. 

_ ^ i*j. GroB ang8t vnd not that mich armen beschwercn. — 18. Al raein anfang hat 

m f-?* krepeen gang. — 14. Bewar mich Hcrr vnd sey von mir nit ferr. — 15. Hilff 

l, \ .< .• Herr durch dcinen Son. — 16. Wer sucht der findt. — 17. Gunst geht flir 

J u T-inst. — 18. Frolich vnd frey, nit frech darbey. — 10. Wann wir recht tnun be- 

jn v i- hten. — 20. Handier fragt mich wer ich sey. — 21. Merck schones weib was 

™ n.:«h von dir abtreib. — 22. vor zeiten was_Jch lieb gehaltcn. — 23. Mein ainiger 

Iff 



ma? 




lr. ?t f nach dir steht ^ein verlangen. — 24. Wolauf gut gsellen vnd last vns gehen. 

,, — lb. Kein lieb noch drew ist mehr vorhanden. — 26. Id, quid? fit, sit. Wie kan 

. it h dirs abschlagen. — 27. Das sawer tranck macht mich im leib kranck. — 28. Seit 

J? fri>ch auff jr liebeu gfiste. — 29. Scquimini o socii, dio jr mit trawren. — 30. Wer 

K* linden wil, der sing mit mir. — Mcttenlciter, Regcnsbnrg S. 123. 

2) Schoner, auBerlefiener Geistlicher vnd Weltlichor Teutscher Lieder XX . . 
Durch IoannemPuhlirum Schwandorffensem, weylandt Kaisers Ferdinandi Capeln- 

m finsrers. jetiund Ftirst: Bayrischem Prouisioner zu Regensburg, zusam Colligirt vnd 

"; in Truck verfertigt. Getruckt zu Mttnchen bey Adam Borg. Anno M.D.LXXXV. 

W (i. 4. (Mfinchen. Kassel. GSttingcn. Berlin). Eitner 202. — Darin: Ach Gott thu 

? dirh arbarmen. Nr. 2. — Alle die sparon, gelt verwaren. 18. — Der anfang, der war 

"• siiti vnd gut. 9. — Frisch ist mein sinn. 12. — Frolich vnd frey, nit frech darbey. 

j. 11. — Herr Jesu Christ thu vns dcin gnad. 3. — Ich setz das gl&slein an den mund. 

. l*u — Je bflser niensch, je beBer gltick. 19. — Manchor spricht im sommer. 17. — 

2 Mrio lieb vnd trcw mufi gantz vnd gar verloren sein. 8. — Mir ist ein feins brauns 

Jj 1 nKtlelcin. 10. — Musica klang, lieblichor gsang. 18. — Herr ins himels throne. 

P 4. — reicher Gott, wir bitten dich. 5. — Susannen frumb wolten ir eor verletzen. 

J? 7. — Trinkt vnd singt vnd springt hertim. 16. — Wann man thut zusamon klaubon. 

J~ 15. — Wann vns die henn thut cin Eylcin bringen. 14. — Wer Gott vertraut zu 

5? .iller stund. 1. — Zu dir allein Herr stcht 6. — Der von Becker 237 genannte 

_ Druck von 1575 beruht wol auf Irrtum. — Mettedeiter, Regensburg S. 123. 

^ 22. Gregorius Lange, aua Havelberg, Cantor zu Frankfurt a. d. 0., wurde 

_' an Handen und Flifien contract und starb am 1. Mai 1587. Gerber 1, 785; N. Lex. 

[__ 3. 170. — Gregorii Langii Havelbergensis. Newer Deudscher lieder, mit droyen 

g^ Stimmen . . Der Erste Theil Jetzo newlich Componirt, Corrigirct vnd inn Dmck vor- 
firtigci Discantns. Gedruckt zu Bresslau durch Jonann. Schartfcnberg. M.DXXXX1HL 

« 4 (Gottingcn). rep. BrcBlaw. 1598. 4.- Der ander Theil. PrcBlaw. 1586. 4. ren. 1597. 
4. — Abdruck durch G e n t h e in K. Rosonkranz Neuer Zeitschrift fur die Geschichte der 

. cennanischen Volker Halle 1832. Bd. 1. Heft 4. S. 33— 69. — 1. Wann ich nur hab 

~ dich Herr allein. — 2. Geh deinen weg auff rechtem steg. — 3. Ach Vater Abraham o 

Jr* konun. — 4. Daniels Knaben drey — 5. Vor zeiten war ich lieb vnd werd. — 6. Der 

■ BB Branch der ist jetzund furhanden — 7. Ein Kauffmann daucht sich stolz vnd fcin. — 

01 8. Nun bin ich einmal f rev von Iiebes banden. — 9. Wann ich der zeit darinn ich hett 

PJ* grol' frewd, — 10. Ach lieb ich muB dich lasson. — 11. Fraw Venus het gemachet mer. 

& — 12. Ich wil mich eins erwegen. — 13. Jungfraw von ewret wegen. — 14. Mein 

; _ flcis vnd Lew ich nie hab gspart — 15. Gut gsell du machst dem klagon. — 16. 

: Ach Ennelein, es kan nicht soin. — 17. Ein streit hab ich gesehen (Katze, Bock etc.). 

~ — 18 Lentz kompt herboy, Nun wil ich frey. — 19. Ich hort ein Jungfrau klagen. 

' — 2o. Ach mocht es doch gesein, sprach sich ein Meidlin fein. 

^ 23. Nicolaas Rost, geb. zu Weimar, wo er, wie in Altenburg und seit 1580 

1^ in Heidelberg als Musiker diente. Auf dem Titel seiner Motette (Gerae 1614) wird 

^ it Pastor zu Cosmenz (bei Alter burg) genannt. Gerber 3, 928. 

1) XXX Froliche neuwe teutschc gesaog, so ziun theil Geistlich, zum theil kurtz- 

j^ weilig, mit 4. 5. vnd 6. Stimmen componiert von Nicolao Rosthio, Capellmeister 

^y. in Altenburg. Francki'urt 1583. q. 4. (Germ. Museum). — 1. Ach liebcr Wirt, laB 

kj. dir die Gist. — 2 Acli lieb, was hao ich dir gcthan. — 8. Ach weh mir vnglflck- 

^ haftcn Mann. — 4. All ding auff Erd zergenglicn seyn. — 5. Alles Fleisch ist Heuw. 

^ — 6. Auff dich trauw ich mein Herr. — 7. Bleib bei vns, Herr Jesu Christ. — 

«ker \.\ ^ cu Bauwren gar gut singen ist. — 9. Den besten Vogel den ich weiB. — 10. Der 

mti. ^i*mandt — 11. Ein freundlich AVeib erfreuwet. — 12. Ein Weib kurtzumb ich 
laben muB. — 18. Hurt zu, hort zu, vnd seit fein still. — 14. Ich stieg auf tlnen 
Uironbaum, — 15. Kan euwer niemandt loB wenlen. — 16. christlich Hertz in 



i\j^nl^> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



56 Bach IT. Kirchliehe Volksdichtung. § 110. 

allem Leid. — 17. Proficiat, ir lieben Horrn. — 19. Seit frolicb, den Ehestand preiaet. 

— 19. Wie ein Rubin in feinem Gold. 

2) XXX Newer Lieblieher Gaillardt, rait achonen lustigen Terten.so be* alkr- 
hand ehrliehen Gcsellschaften. Gastereien vnd andercm Woliueben zurFrewde gantz 
bequeni componirt von Xicolao Bosthio. Erfurt 1593. H. q. 4. — Altenburg 
1593. 4. - Jena 1594. 4. — Erfurt 1597. 4. (Hamburg). 

24. Otth-Siff fried Harniseh, urn 1588 Cantor am Dome m Braunschweig, 
1603 bis 1621 Cantor am Padagogiiim zu Gottingen, nennt rich 1604 fUrstl Brann- 
achwoigischen, Osnabrucksrhcn und Verdischen bestallteu Kapellmeister; 1621 Kapell- 
meister in Cello. Vgl. Gerber, X. Lex. 2, 504. MOL 1, 71. 2, 88. 

1) Xewe hirtzireilige Toutsche Liedlein, Zu dreven Stimmen. Durch Otth 
Sigfriden Harniseh. Musicum/ Suprema Vox, Hofnistadii £xcud^bat Iauobus 
Lucius. Anno M.D.LXXXVJLL q. 4. (Gottingen, Mus. 476). — 1. Weil ich groi 
Gunst. — 2. Mein Trust vnd Hulff ist Gott allein. — 8. Wer Gott vertraut hat 
wol gebauwt — 4. Besaers hab ich nio geloaen. — 5. An dich hab ich gebunden 
mich. — 6. Mein klag vnd bitt (Pars. 1. 2). — 7. Als Phaethon den weisen rath. — 
8. Thisbe war hart vmbfangen. — 9. Sic furcht vielleicht, mocht immer einer bletben. 

— 10. Daphne die zart, keuseh zttchtig ward. — 11. So wunsch ich jhr em gate 
nacht. — 12. Wor is juwe Yader Hoent&eL 

2) Xewe lustige Teutscho Liedlein mit drev Stimmen auff eino sondere Art 
vnd Manicr gesc-tzt Durch Otth Sigfriden Harniseh, Musicum. Helmstidt 
M.D.I-XXXVUI 4. ren. 1591. — 1. Aeh hochster hort du edles blut — 2. Ach 
sttfic Seel. — 3. Als Phaeton. — 4. An dich hab ich. — 5. Besaers hab ich. — 
6. Daphne die zart. — 7. Emsmala eieng ich. — 8. Ein tugentsam from EbgemahL 

— 9. Ewr schon gestalt. — 10. Gleich einem zieL — 11. aleich wie im Sonncnschein. 

— 12. Gott nimpt vnd geit zu jeder zeit. — 18. Hydras so gwifl. — 14. Man singt 
man sagt es sev stoekblind. — 15. Mein gmut vnd blut ist gar entzt&ndt. — 16. Mem 
klatf vnd bit will helfen nit. — 17. Mein trew vnd lieb ist gantz. — 18. Sie furcht 
vieleicht — 19. So wunsch ich jhr ein gnte nacht — 20. Thisbe war hart vmb- 
fangen. — 21. Vrnmad begehr ich nit von ihr. — 22. Von ewer ache .. — 23. Waan 
ich 6ich deiner Euglein schein. — 24. Was Cyrus streitbar. — 25. Was soil ich 
machen dann aus chr. — 26. Weil ich grofl gunst. — 27. Wenn gute fround bey- 
nander seind. — 28. Wor is juwe Voder Hoenthei. — 29. Zart schdne Fraw gedenck 
vnd schaw. 

3) Hortulus Lieblieher, lustiger vnd hoflicher Teutscher Iieder. mit vier, f&nff 
vnd sechs, sampt oinem neuen Echo mit acht Stimmen, Von neuen componiert. vnnd 
inn Truck gegeben Durch Otth-Sigfriden Harniseh, FurstL Braunschweig. 
Oflnabrtig. vnd Verdischen bestallten Capellmeistern. Tenor. Gedruckt zu Xurmberg 
durch Paulnm Kauffmann. MDCIHL (Giittingen, Mus. 476). 1 - 10 Gott 
wir dancken deinor gttt — 2 Hertzlich thut mich erfreuen die frolich. — 3. Mein 
Hertz vnd G'miit. — 4. vnbarmhertzigs Feur. — 5. Ich gieng mir nechten Abend 
spat. — 6. Freundlicher Helt dich hat erweldt — 7. Hans mein, Hans mein, was 
tregst du inn dem Sack. — 8. Er setzt das Glfifllein an den Mund. — 9. HilfF Gott in 
diser b'trubten zeit. — 10. Kan auch wol je vergessen han. — 11. Wann ich nor 
dich hab o Herre Gott. — 12 Amor du hast erregrt in mir. — 13. Was Vntertban 
eh han gebetn. — 14. Ach Winter kalt, wie manigfalt — - 15. Ein treues Hertz ist 
Ehrenwerth. — 16. Ach weh mir ist durehschossen. — 17. Kanst du gegn mir so 
grosse falschheit uben. — 18. Offt wtlnsch ich ir auD Hertzn begier. — 19. Selig 
ist der gepreiset. — 20. So ists je besser zwey dann eins. — 21. Dulcia memoria. — 
22. Ich stund an einem Morgen. (Travestiert; abgedr*ckt MfM. 2, 38). — 23. Echo: 
Ho ho, wo ja, sage. 

4) Rosetum Musicum etlicher lateinischer vnnd Teutscher lieblieher Art 
Ballettcn, Villanellen, Madrigalen, Saltorellen . . mit drey, vier, ftinff vnnd soehs 
Stimmen Durch Otth-Sigfriden Harniseh. Rostock. M. DC. XIX. 4. 
Becker 250. 

25. Thomas Mnnciniis, um 1550 zu Schwerin geboreu, war 1572—78 Cantor 
an der dortigon Fiirstenschulc. von wo er nach Berlin giejijr, 1584 als Musieus am 
Hofc zu Wolienlmttel angestellt, 1587 /.um Kapellmeister ernannt, 1604 pensioniert 
und als Bibliothekar angestellt bein Todesdatum ist unbekannt. *\gL itfM. 
14, 159. f. — Das Ersto Buch Newer Lustiger, vnd HCTlicher Weltlicher Iieder 



Prvnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetzer. 57 

*• r.i : Tier Tnd funff Stdmmen Thomae Mancini Megalopolitani, Furstlichen Braun- 

«, wvigischen CapeUmeisters. Tenor. Helmstedt, Gedruckt durch Jacobum Lucium. 
a?- l^-v q. 4. (Gflttinfcen, Mus. 444.). — Enth. 82 Nummern, darunter 23 deutsche, 

itz %c i zwar: 7. Ich wolt, wer mir mein glQck nit can. — 8. Hertzlich thut mich er- 

tg fr* *en. — 9. Trinck Wein, so bschert dir Gott Wein. — 10. Alls was da lost auff 

,r; n bring! — 11. da mein einger augen trost. — 12. Ich schlaff, ich wach f 
; 1 L^h\ ich steh. — 13. Gut Singer vnd ein Organist — 14. Vil haJ vnd neid zu 
£' H V ich leid. — 15. Mit lieb bin ich vmbfangen — 16. So wtinsch ich ihr ein 

J{" j-i-. nacht — 17. SchSns lieb, was hab ich dir gethan. — 18. Den liebsten Bulen 

■*" ,i-:i ich han der leit b*:-u wirt — 19. Prisch auff ihr Herrn last rummer gahn. — 

.J. Der Wein erquickt des Menschen Leben. — 23. Guts muths wolln wir sein — 
th vi. l>en beaten Yogel den ich weis. — 25. Wer wirdet trosten mich, wenn ich ver- 

ms i> :tf dich. — 26. Ach Megdlein fein, lafi dir das wolgefallen. — 27 Mit lust thet 

mft :,1 ausreitten durch einen grunen wald. — 28. Dich als mich selbst, Hertzlieb 

bat jj]. in. — 29. Schdn bin icn nicht, mein hochster hort. - 30. Ohn dich lean ich 

lea ni« at frewen mich. — 32. £j wie so gar freundlich lieblich erzeigstu dick 

^ 26. Wolfgang Strieclus aus Sachsen, Cantor der Landschaft in Krain. Vgl 

^ «^rbcr, N. Lex. 4, 295. — 1) Neue Teutsche Lieder mit vierStimmen, mehrertheds 

ad pares Toces componirt, Durch Wolffgangum Striccium Saxonem. £ £. Land- 

*••! .iflt zu Crain Cantorem. Gedruckt zu Niirmberg durch Katharinam Gerlachin. 

** M.U.LXXXVni. q. 4. (Gotting*n f Mus. 407.). — rep. Franckf. urn 1610. — 

■jj 1. Uewt ist der tag jr Christen mein. — 2—7. Sihe die weiBheit meines knechts. — 

K" *— y. Schick dich o Christ, es ist bdfi zeit. — 10. Huet dich bey leib, nimst du 

~~ in weib. — 11. Solt ich nicht frolich sein. — 12. Ein kSstlich ding ists gdultig 

■*"- - in. - 13. Wenn Jereraiaa leben solt zu diser zeit. — 14. Ein gar klein augen- 

*** 1 Ii«-k hab ich verlassen dich. — 15. O menschenkind was zeuchst du dich. — 

■?* !•"». Wenn du dich wilt zum Herren. — 17. Am Herren hab dein frewd vnd lust. — 

J"* Iv Willig vnd gern will ich thun singen. — 19. Ich weifl, dafi mein Herr Jesu 

"** * Lrist. — 20. Gott sey gclobt der guten stund. — 21. Das liebe Jesulein ist auch 

J**- iuAn schulerlein. 
Finn 

ich 27. Henuinjr Dedekind, Sohn des Dichters Friedrich Dedekind in Loneburg, 

^. 1>$ Cantor in Langensalza, 1614 Prediger daselbst, 1622 Pfarrer zu Gebsee. VgL 

ibjc! tierber, N. Lex. 1, 859.— 1) Jwdexatovoy musicum Triciniorum novis iisdemque 

I ']>idisaimis ezemph's illustratum. NEue aufierlesene Tricinia auf Treflich lustige 

fcftff T« xte gesetzot, aus etlichon guten, doch bisher nicht publicirten Autoribus zusammen 

mod "' ^"*° n un( * * e * z erBtma ^ 8 ^ cn Liebhabern der Music zu gefallen in den Druck ver- 

. f-Ttiget, Von Henningo Dedekindo Musicae Studioso. 1588. Vox suprema. Am 

73 s.ttl. : Gedruckt zu Erffordt, durch Georgium Bawman, auff dem Vischmarckt. q. 4. 

J?£ i«i -ttingen, Mus. 484.). Die Widmung aus Langensaltz am Sontag Palmarum 1588 

«. 1-1 unterzeichnet: Henningus Dedekindus Cantor daselbs. — 1. Vater unser ira Himel- 

bflod T ' u '^" T 2 - ^ er ^ em ^ er ^cluneckt mir also wol. — 8. Frisch auff wir wollen fro- 

Li-h sein — 4. Still schweigen und gcdencken. — 5. Hflpsch wer' ich gern das bin 

^ . i-h nicht. — 6. Wer* ich so schon als Absolon. — 7. Mich plag't ungltick so fast 

und hart — 8. Ich armes Megdlein dag* moin' pein. — 9. An dich bin ich ge- 
than ' *nden. — 10. Lieb* mich als ich dich. — 1 1. Lieb* macht ceoos pauperes. — 
z ist Jl> " ^ a ^ c ^ 1 * ^ e ^' ^** m ^ zum narr'n gemacht. — 13. So schwing* ich mich fiber 
. •!>• heide. — 14. Ich scheid 1 nicht weit. — 15. Baldus eauo vehitur. — 16. Mein*s 
gj. J rtzen hort Vernim mein wort. — 17. Got las mich bald erlangen. - 18. Ich 
°~^ - hweige und gedenke. — 19. Dieweil ich ietz mus scheiden. — 20. Wer wil mir 
*. m ^ iron klagcn? — 21. Wen wil m^'n* klag* ein ende han. — 22 Weil ichinliebes 
Km ' * ir:.len bin. — 23. Was sol cs den noch endlich sein. — 24. Fein's lieb was nab' 

ih dir gethan? — 25. Wer Gott* vertraw't In seinem eanzen lebon. — 26 Gott* 

Art ■ ». vn oanck Mein lebenlang. — 27. Es g'schicht noch wol was g'scheheu sol. — 

*n* -v Hats Gott verseh'n, So sols gescheh'n. — 29. Du bist ein* Gottes gabe Du edler 

w 4. r.^ir klanff. — 80. Dieweil urasonst Jetz alio kunst. — 81. Dein eig'n zu sein, 

/ «'f jungfrau fein, — 32. Glaub' nicht dem wolfe auf der Heid'. — 33. Zeh'n 

intor * • .^-lid gulden sein wol wcrd die. — 34. Ob ich schon arm und clond bin. — 

1 am j Singen und fechten, Bulen und rechten. — 36. Trink' ich Wein, so verderb' ich. — 

nert • Won solten all zur helltn sink n — 38. O Welt wie gar biat du verker't. • - 

MfM. • Was \rird es doch Des wunders noch — 40. Meglein wie thust du? — 41. O 

Liafcr '• t mein lierr* ich klage dir. — 42. Quid fades. — 43. Die mini cur. — 44. Fac 

. Original from 

UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



58 Buch IV. Kirchliche Volksdichtung. § 110. 

mctrum sine cum. — 45. ignava cohort. — 46. Vt desint Tires. — 47. She wie 
fein und liehlich ista. — 48. Die weiber mit den flohen. — 49. Zwelf tausent Meg- 
delein. — 50. D*: Hebe Music schleus nu zu. 

28. Franz Joachim Brechtel, nach dcr Anrede des Verlegers an den Leaer 
vor dem letzten Werke (1594) damals schon vorstorben : frblt bei Gerber. 

1) None kurtzweibgc Teutsche Liedlein mit drcven Stiinmen, nach art der 
Wclschcn ViUancUen. comnonirt, durch Fra ntz Joachim Brecbtl. Prima vox. 
Gedruckt zu Niirmlierg, uurrh Katharinam Gcrlaehin. MJKLXXXxX. q. 4. <G5t- 
tingen, Mus. 4u9). — 1. Gib ghOr vnd gsicht meim seufftzen vnd meim flehen, — 
2. Gleich wie ein Sehiff, daB auf dem Sleer hcrrinnt — 8. Es bringt mir gwit 
nicht wenig pla£. — 4. Der buta-haft hab ich gnn£. — 5. Freundlich von art ein 
Fieulein zart — 6. All augcnblick ligt jr inn mein gedancken. — 7. Amor wild 
deine frcud gefunden ohne kid. — 8. ich sing nnd spring bei gi.ter ding. — 9. Ich 
bin hindurch, koin bald hcrnach. — 10. Ich nenu pie nicht bey der mich junger 
knab. — 11. lieb dn bittrcs tranck. — 12. Mit groOem fleifl allzeit berat, — 
13. Was hilffte each doch, dafi jhr lang traget neid. — 14. Ich hab gnogsam ver- 
standen. — 15. Sagt selbst Jungfrau ob ich nicht sey zn strait — 16. Man sicht 
nun wol wie stet du hist — 17. Gar eylend bhend kam hergerennt [Ballade] — 
18. Nemt warming an all dir ir wdlt versuchen. — 19. Auff air allein stet all mem 
grand. — 20. Hilif vnd rath auch liebes gnad. — 21. Mit der ich lang gebulet 
ban. — 92. Es wolt ein Jungfrau schdn [Ballade! . — 23. Mag ich bei dir enangen 

funst. — 24 Es ficht mich wenig an. — 25. I<b sprich vnd red difi ingemeuL — 
G. Xur falsche wort brauchst du in deinen Redon. 

2) Neue kurtzweilige Teutsche Liedlein. mit vier vnd fdnff stimmen nach art 
der Welscben Canzonetten componirt Durch tfrantz Jtachim BrechtL Gedrockt 
zu Nurmborg durch Catharinam Gcrlaehin. M.D.XC. q. 4. (Gottingen, Mus. 409.) 
1. Yertrautor Gsell mir kombt jetzund zu. — 2. Hoer doch mein rreund. die ich 
venneint* — 3. O Gluck, ich weiB nichts von dir zsagen. — 4. Ich war net sinna 
vnd gschach mit jrem willen. — 5. Freulein ich bitt, ver&rgt miis nicht — 6. Mein 
hertz habt jr doch gantz vnd gar eingnommen. — 7. Hertz lieb 'letracht vnd nit 
gring acht. — 8. Bey sUsser liob la£ dich im netz nicht fangen. — 9. Jungfrau ich 
mufl verbrinnen. — 10. Each schdns Jungfreulein hab ich auOeriesen. — 11. Die lieb 
die hat vergitfte gschoB. — 12. Ein Tochter hatt ir ehr verschent [Schwankl — 
13. Jungfraw Jungfraw seat vnbeschwert. — 14. Ich hab vil mtth vnd seit coauf 
gwendi — 15. Ich bring meim bruder ein guten trunck. — 16. Der dienst bin ich 
mad. — 17. Der Bulscbafft hab ich gnug vi*d thu nun fragen. — 18. Ich armer 
knab bin gar schabab. — ?9. Man acht die Music also hoch vnd teuer. — 20. Gott 
bhUte dich, desgleichen mich. 

8) Kurtzweiligo Neue Teutsche Liedlein, mit vier stimmen, nach art dex 
Welschen Canzonetten componirt Durch Frantz Joachim BrechteL Gedruckt 
zu Nfirmberg, inn der Gerlachischen Truckerey durch Paulum Kauflmann. MJDJlUUU. 
(j. 4. (Guttingcn, Mus. 409.) — 1. Ir Musici wolauflf vnd last doch hdren. — 2. Du 
mifilichs vrl vnbstendigs gltick. — 3. Nach schwnrtzen kirschen steigt man hoch. 
— 4. Sich nat ein schdns Jungfreuelein. — 5. Freud vber freud hab ich jetzund 
empfangen. # — 6. Ich wil mein lieb forthin nicht mehr. — 7. Wer sehen wil zwen 
letondige brunnen. — 8. Ich glaub vnd auff dcr metnung bleib. — 9. Als ich in 
trilbsal st-nd. — 10. Ein Breuflein wolt nit gehn zu bctt TSchwankl. — 11. Hefftig 
nach cuch Jungfrau ich mich [Xamenlied: Helena]. — 12. Ich fill den tod, mein 
endschaift tlmt sich. — 13. Ich arme Metz, was facfi ich an. — 14. Man saget xecht, 
ein Jungfrau from. — 15. Ach wch der brunst, tlit? lieb mich gantz besitzet — 16. 
Doch vberauB thut mich ein hertze plagen. — 17. Doin hertz, dein gmfit, dein sitten 
vnd. — 18. Schons lieb bedenckts, was wolt jr cuch. — 19. Ich ward bericht als 
solt sich finden einer. — 20. Ein tugemteaui vnd frummes Weib. — 21. Dein falsch- 
bcit kumbt nunmehr ein mal. - 22. Zwen eyffiror hetten auff ein zeit — 23. Frisch 
auff jr Bruder allgemein* 

29/ Gregorlo Turin! , gob. 1560 zu Brescia, vom 1. Sept 1582 Kamraer- 
musikns Rudolfs II., gest urn 1600 in Prag. VgL Gerber, X. Lex. 4, 407. Kochel 
Nr. 279. — 1) Neue liebliche Teutsche Lieder mit vier stimmen, nach art der 
Welschen Villancllen, Durch Gregorium Turinum Brcssanum, Rom. KeL Maie. 
Musicum. Discant. Gedruckt zu Nurnilwrg, dunh Katharinam Gerlachin. M.DJCC. 
q. 4. (Guttingen, Mus. 447.) Unter der Widmung an 1 iansen Fugger vom 1. Mirs 

r\- -I ■ aju Pnnnl^ Original from 

byvjuu^ic UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetzer. 59 

** K "): Gregorio Turini. — 1. Amor wtird deine freud gefunden one leid. — 2. Freund- 

*& in :. von art ein Freulein zart. — 8. Sehons lieb mich krenekt dermassen, dz ich jetzt 

Mr. Torlasson. — 4. Ach hcrtzigs hertz, mit schmertz. — ft. Mir ist verwundt, 

per wi !; moin junges hertze (2. p. l)as Parifl soil der schonsten geben werden.) — 6. Wer 

m r raetn lieb abwenden wil. — 7. Wie kanst so hstig sein gegn mir. — 8. Man 

fa « rrib t vnd that audi singen (2. p. Sie thut mir vrolgefallen das hertzig Annelein). 

ntL — .«. Ich nenn sie nicht bcj der mich junger knab Ein alter Mann mit pit ge- 

^. it. i lien ab. — 10. Wirdt es sich nicht verenuern thun (2. p. Nun sib ich mien gleich 

_ &r verzehrt). — 11. Die schon Atlanta kam von Koniglichem stam — 12. Sch6ns 

L| hf !* last euch abwendc : nit (2. p. In summa es ist gar entzundt — 3. p. Sehons lieb 

[g A nur jr allein mein freud). — 13. Gantz ser betrtibt ist mir mein hertz. — 14. So 

^ vi ! I ich friseh vnd frolich sein (Coraponiat dieser und der folgenden Nummer ist 

\£ Cnuillo Zannotti, Vicekapellmeister). — 15. On sie icli nimmer leben will. 

age? 30. A. Haslmair, Newe teutscho Gesang mit vier, funff vnd sechs Stimmen. 

L - Augsburg, Valentin Sehonigk. 1692. q. 4. Becker 240. 

p 31. Yalcntin Haufimann, Sohn des gleichnamigen Freundes Lathers, in 

■At Xumberg geborcn, war Ratsherr und Organist zu Gerbstadt in der Grafschaft Mans- 

I 7 frM. Gerber 2, 524. — Das Gedicht in GastoldTs Tricinien (15, 46). das Htner in 

Ban Mill. 8, 38 abdrucken licG und auf Jeep bezog, kann nicht aul diesen gedeutet 

tok" vtnlen, da Jeep mit Haufimann in freuna6chaftiichcm Verhaltuis stand una dessen 

agft T 1 in seinem Studcngurtlein, Teil 2. 1609 Nr. 17 horzlich beklagt Haufimann starb 

l- .icmnach 1609, spatcstens 1614. 

1) Neuo Teutsche Weltlichc Licder mit funff stimmen, welchen am ende zwey 

k»rt r nt seclisen hinzu gesetzt . . componirt vnd inn Truck gegeben, Durch Valentinum 

tada Haufimann Gerbipol: Saxonem. Gcdruckt zu Nurmbcrg, durch Catharinam Gerlachin 

409. KrUen, in verlcgung Andrce Wolckcn, Buchhfindlcrs zu Brefilau. M.D.XCH. q. 4. 

■ kt •(i.-ttingen, Mus. 419). — 1. Auree flos equitum. — 2. Ach schonste zier, wie hart 

«»^ lust mir. — 8. Wilt du zu dir mein gunst so gar nit thun bctrachten. — 4. Sehons 

Meic h,b wirds werden sehier. — 5. Wiowol sicli vil zum widerspil. — 6. Die ich zu lieb 

ri nit lab auficrwehlt — 7. Sie ist allein mein hochste freud. — 8. Ich hab dicli lieb, wie 

wid -In wol weist. — 9. Acli hilff mir, Jafl mich inn lieb nicht verderben. — 10. Hertz 

feliel t-inigs lieb dich mir crgib. — 11. l)ein holdsolig vnd schon gestalt erfrewet mich. — 

P. - 12. Lieb hab ich stets von ir begert. — 13. Icn hott mir furgenomraen. — 14. Mit 

but ir liab ich hertzlich verbunden mich. — 15. Von der ich freuden on mafi stets hab 

ift i« • rapfunden. — 16. Jungfrau mich krenken thut eur wankel sinn vnd mut. — 17. 

tfntf Vn.licfa will ich singen mit lust zu diser zeit. — 18. Auff mein gesang vnd mach 

L Got didi ring. — 19. Zu Gott der alls erkendt. — 20. Ir habt mich auffgezogen mit 

*vrten manigfalt — 21. Wann wilt dich zu mir kercn. — 22. So wunsch ich ir ein 

rt mi pute nacht. — 23. Socht ir mein hertz in liebee. — 24. Sagt mir doch, warumb jr 

w^ liiocht, wann ich zu euch komme. — 25. Mit lieb bin ich vmbfangon hart 

It 2) Eine fast liebliche art derer noch mehr Teutschen weltlichen Iieder mit funff 

iboci s . tunmei1 • • neulichst componirt . . Durch Valentinum Haufimann, Gerbipol: 

.. ^xonem. Getruckt zu Nurmberg, in der Gerlachxschon Truckerey, durch Paulum 

F™ Kauffmann. M.D.XCIIH. 4. (Gottingen). — 1. Kann denn vor liebes banden. — 

., / '-'. Mag auch mein brinnend hertz. — 3. Dein falscheit kombt an tag. — 4. Ach 

(HTtzigs hertz mein schmertz erkennen thu. - 5. Mein trauren m&cht, dafi ich kaum 



I m«: Ing ' "" ^' ^^ ** u ^^ n ^ ^ e ^ nan » n* 3 ? 8 * du er bloiben Ian. — 7. Das noch in 
inch- i hron tu ^ wircl kenren - "" 8 - Wo ,,lei ™ dein ncrtz - - 9 - Ach l^ D8tcr achate 

- i, ^ ans * du di« Qual abwenden. — 10. "Weil all mein bitt bey dir kein statt mehr 

isittr J- n ^ et - "" H' Wann dein gesicht, das mich anficht. — 12. Kein stercke mag far 

•Li ^ h-bes krafft — 13. Holdsehg midi anschauen dein euglein. — 14. Hocr guter gsell, 

ifkls^ hn ** 1 < k* ner ^ e ^° n ' c ^ lt menr 8te ^« — 15. Mit grosser bgir zu dir mein nertz mich 

* j»ingt. — 16. Freifi, lob vnd ehr ich sage dir. — 17. Sag mir. gib rath zart schones 

k M J'ln^freulein. — 18. Ach lieb wie thus* mich plagen. — 19. Kein grosser freud kan 

*• in auff diser crden. — 20. Was wird noch endlich bringen, sehons lieb, die falsch- 

UM& J ;it dein. — 21. Elfllein, mein Bui. was krenckst du micli. — 22. Far nur hin, du 

Mft timst mein lieb verarhten. — 23. Geliebtes hertz, wie magst so lang aufibleiben. — 

«t '1 J4. In schweren seufl'tzen tieff zu dir, mein schatz, ich rieff. - 25. Ach weh mir ist 

vnv :ur ^ 1BC,K>88cn &** junge hertze meiu. — 26. Barbara barbariom nescit. 

I I Mi' ^ Newe liobliche Melodeyen mit vier Stimmen, so auch zum Tantz, eines theils 

I: -it Texten, ander theils ohne Text gesotzt, zu gebrauchen. Nurnberg 1594. 4. rep : 



iU~inlf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



60 Buch IV. Kirchlkhe Volk*diohtung. § 110. 

Newe liebliche Melodien Tutor neat toutsche weltliche Texts, derar jeder einea be- 
sondorn Nauien nuzeiget, mit vier Stimmen. dafi mehrern theils turn Tfintze ro ge- 
brauchon, geset t durch Valentinum Haufimann. Nftrnbeig 1598. q. 4. bO Lieder. 
Becker 249. — rep. Niirmb. 1602. q. 4. 

4) Neue Teutsche weltliche Canzonetten mit vier Stimmen. Nfirnberg 1596* 4. 
Becker 240. — rep. 1597. 4. (Germ. Museum). — 1. Amor raieh telir thut plagen. 

— 2. Aufi meinem hertzen vil tausent. — 3. Aufi wun&ch vnd all niein willen. — 
4. Cupido kans nicht lasscn. — 5. Dafi ich kurtzweilig bin. — u. Dido Acneam 
bat — 7. Die k-li gar wol kont leiden. — K Frau Venus hat jr kind verlonu — 
9. Frdlich auff rod trincket vmb. — 10. Lieblich von art ein Engleiii Jtart — 11. 
Mag ich der tr»u genieflen. — 12. Mein hortz hat sich in zncht — IS. Mutter wie 
soil idi jm thun. — 14. schdne burg, wohcr iat dir dein nam "egeben* — 15. 
Schons bob, wan iibels thu ich dir. — 16. Sich mien nicht an, ^sB ich soil etan. — 
17. Sie hat betrogen all die zu jr gangen. — 18. So sclieid ich nun mit schmertz 
von dir. — 19. Von tugent zart lieblicher art — - 20. Weil du nun hast gegn mir. 

— 21. Wie mag ich traunm meiden- — 22. Wie magst mich so vmbteeiben. 

5) Newe artige vnd liobliche Tfinze, zuin theil mit Texten, zum theil ohne 
Text gesetzt durch Valentinum Haufimann. Nfirnberg 1599. 4, Enth. 41 lieder. 
Becker 249. 

6) Neue artige vnd liebliche T&ntze, sum theil mit Texten, dafi man kan mit 
MenschliJier Stiinme zu Instrumenten singen, zum theil olme Text gesetzt . . publi- 
cist Durch Valentinum Haufimann GerbipoL Saxonem. Gedruckt zu NQrnberg 
durch Paulum Kauffmann. M.D.C. q. 4. (Kenigsbcrc, Mailer S. 205). — rep. Nttzm- 
berg, P. Kauffmann 1602. q. 4. (Liegnitz). — 1. Juni^rau wolt jhr nicht mit mir 
ein tanz. — 2. Ach hette ich die, so je begert mein hertze. — 8. Venus hat mir gar 
vest gebildet ein. — 4. Ach Gott wie scliwere pein, — 5. Holdscligs Bild mich nicht 
betriibo. — 6. Feins Iieb dein gftnstig ohren wend. — 7. Kin hitzigs Feuer mein hertz 
tlmt brinnen. - 8. Ein Frfiulcm zart hab ich mir aufierkoren. — 9. Migdlein, was 
zeichst du dich. — 10. Magdlein jung, mein Sonncnschein. - 11. Das mein betrfibtes 
Hertz. — 12. Feins lieb in ehren thu ich mich kehren. — 13. Jungft-au ich wolt each 
wol corn. — 14. Auff mein Gsang vnd mach dich ring. — 15. KeinMensch auff Erden. 

— 16. Ein Jungfrau mir pefaUt — 17. Iieb hat mem Hertz aufi fireud — 18. Jung- 
frau wenn wolt jr euch ems besinnen. — 19. Dafi ich mein Leben dir raits ergeben. 

— 20. Soil ich dir mein Lieb nicht versagen. - 21. Weil mich deine Pfeu so schmertz- 
lich plagen. — 22—46. Tanzo ohne Worte. 

7) Fasciculus newer Hochzeit vnd Brantlieder von Valentin Haufimann. 
Nfirnb. 1602. 4. Becker 2*1. 

8) Fragments oder XXXV. newe lieder mit vier vnd ftinff Stimmen, gletch 
denen, so bisher in ftinff Theilen auAgangen. Numb, 1602. 4. Becker 241. 

9) Extract aus Valentin Haufimanns fimff Theilen weltlicher lieder. N&ra* 
berg 1603. 4. Becker 241. — Extract aus Valentine Haufimanns ftinff Theilen 
der TeutscL >n weltlichen Lieder in den Jahren 1593 bis 159S ausgegangen* Nurnberg, 
Kauffmann 1611. 4. Enth. 40 lieder. Becker 243. 

10) Venusgarten oder hundert liebliche mehrcntheils Polnische Tftntz mit Tortea 
gemacht von Valentino Haufimann. Nttrnbeig 1602. 4. 

11) Rest von Polnischen vnd andern Tfintzcn nacb Art der wie im Venusgarten 
zufinden, durch Valjentin Hauflmann. NQrnberg 1C03. 4. Becker 249. MfM. 1, 74t 

12) Aufizug aufi Lucac Marentii vier Theilen seiner Italianischen dreystimmigen 
Villanellen vnd Neapolitanen von Valentino Hauflmanno. Normberg 1606. \. 
Becker 243. MfM, 1, 75 f. Enth. 51 Nrn. 

13) Canzonette, mit dreyen Stimmen, Horatii Vecchi vnnd Gemignani Gam Lupi, 
zuvor mit Itab'anisclien Texten, jetzo aber zum besserm gebrauch denen, welch Its* 
lianisch nicht verstehen, mit Teutschen Texten bclejrct, vnnd in Truck gegeben Durch 
Valentin Haufimann Gerbipol. Gedruckt zuNurmberg, durch Paidura Kauffmann. 
M.D.CVI. 4. Enth. 34 Nrn. (Hamburg). Ettner 229. — 1. Umb deincn willen brinn 
ich. — 2. Wio jr Jungfrau tliut fiber die Gassen gehen. - 3. So sci nun gleich ein- 
mal ein zorn gewagt — 4. In meinem jungen hertzen. — 5. Ach Schatz, liebliche 
Krone. — 6. Wie das lieblich Lieclit. — 7. Hertzlich, was schweigt jr stille. — 8. Amor 
du herschest auf der weiten erdeu. — 9. Jungfrau jr hab- entzUndet mein hertz. — 

n- •■ «w k Prvnnl^ Originalfrarn 

byVjiUU£ll UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetzer. 61 

10. Ach wonder, schon Jongfrane. — 11. Aof dich hab ich mein hertz on falsch ge- 
v-hiiot. — 12. Bey nacht, wenn ich soil schlaffen. — 13. Yiel threnen heifi mein augen 
jrt/t auBgieBen. — 14. Wenn ich gedenck der stunden. — 15. Jungfrau ana was gemote. 
- 16. wie ein selig leben. — 17. An eiich bin ich gebunden. — 1ft. Merckt jr 
Ij.hhaber alle. — 19. reins lieb ich hab gespfiret. — 20. Durch mein fleifiiges vnd 
vi-lfiltigs bitten. — 21 . Viel falsche leut mir wollen nicht gOnnen. — 22. Gleich wie 
ria kiiler Schatt das Hertz erquicket. — 23. Was von schdnen Jungfrauen. — 24. 
Junjrfrau mcrclcot jetzt eben. — 25. Schdns lieb thut mich erschrecken. — 26. Wenn 
irh ricin freundlich gborden. — 27. Was hab ich fur ein Glantz jetzand gesehen. — 
•J? 1 . Wie habt jr Jnng.7 an also sehweiflfend sinne. — 29. sflfle lieb wie hasta bo 
vmbgeben. — 30. Waramb wen dst dich denn von mir. — 31. schbnes Liebelein 
mein Rosenstfingelein. — 82. Mein hertz was liegt dir an. — 33. 1st nicht einer vor- 
handen, der aufi Glafl oder Kandcn. — 34. Hort wunder fiber wonder. 

14) Newe artigo vnd liebliche T&ntze zom Theil mit Text zom Theil ohne 
Text gesetzt von Valentin HauBmann. Nflrnberg, P. Kauffmann. 1606. 4. 
frclmr 249. 

15) Johann-Jacobi Gastoldi vnd andrer Aotorn Tricinia, Welche zovor mit 
Italianischen Texten componiert, jetzo aber denen, so diesclbige Sprach nicht ver- 
stehen, zo besscrm nutz vnd gebrauch, mit Teutschen Weltlichen Texten in Track 
Lt^eben durch Yalentinum HauBmann Gerbipol. Gedrockt zn Nurmberg, durch 
Paulum Kaoffmann. M.D.CVH. 4. (Hamburg. Frankf.) Eitner 243. Israel S. 49. — 
1. Amor in was fur schmertzen — 2. Saget mir eins, Jungfraoe. — 3. Venus gibt 
mir zu schafien. — 4. In eurcr Lieb bin ich Hertzlieb. — 5. Zartes Jungfraolein 
nine. — 6. Mein gdancken thun mich zwingen. — 7 Junckfraw ich denck jetzunder. — 
;?. AD meiner frcud bin ich worden entzogen. — 9. All meiner jungen tage werd ich gar 
wrnig fro. — 10. Von Deb bin ich entzundt. — 11. Ach ir zarte vnd schone, wie 
halt jr mich mit euer gunst. — 12. Junckfrau ich red. — 13. Lafit vns jetzt frolich 
riogeo. — 14. Ach wie empfindt mein hertze. - 15. Mein sehnen ond mein dich ten. — 
16. Amor ich bin gefangen durch deine list. — 17. O du hertziges Hertz. — 18. An 

• inemguten orte. — 19. vnfreundlichcs Hortze. — 20. O falsches Hertz es bringt — 
'21 Hertz von hartcn Steinen —22. Ich sing vnd ist mein Hertze. 23. Bey nacht 
vnd auch bey tage. —24. DaB jr mein Hertz besitzet. — 25. Amor, ich bin verwundet — 
:S. Mein Augen Tlirencn. — 27 Komm, mein Schatz, mit mir. — 28. Aoff deine Uebc 
hab ich. — 29. Ach Schatz, o stifles Leben. — 30. Als ich bey meinem schdnen, — 
•1. Ach licblichs Bild. — 32. Jungfraulein gehn auch. — 33. Auff einem gfilden 
\Vagcn. — 87. Holdseliges hertze. — 35. Ach Schatz wo bleibt die Hulfe. — 36. Im 
I/ib mein junges Hertze. — 37. Mir ist verwundet schr. — 38 Wer kan esdochermefien. — 
•W. Ach wio werd ich von. —40. Durch das brennende. — 41. Ich brinn so vngeheuer. — 
4 -. Es safi ein Voglein im grflnen Buschlein. — 43. So vil man Wasserwellen im 
viliJen Meer. — 44. O grimmig lieb verbrenn docli nicht mein hertze. — 45. Grete 
Magii socht Merten. — 46. Jep Dillentent derselbe Fent MfM. 8, 38. — 47. Ey 
dimmer dan Botz Velten. 

16) Musikalische teotsche wcltlicho Geaange mit vier bis acht Stimmen, nach 
Art iler Canzonctten vnd Madrigalen. Durch Val. HauBmann. Ntimberg 1608. 4. 
lU-ker 242. 

17) Thomas Morley liebliche frolicho Ballette mit ftinff Stimmen auff Italhtnische 
T^ite gesetzt, jetzt mit Teutschen vntcrlegt, von Valentin Haoflmann. Nttrn- 
*"rg 1609. 4. Gerbcr, N. Lex. 3, 4G5 Becker 24D. 

18) Die erste Class. Der vicrstimigen Canzonetten Horatii Vechi, welche 
mvor von jrae mit Italianischen Texten componiert, vnd ietzo den jenigen, welchen 
l » n Italianische sprache nicht bcKandt ist, zu melirer ergetzligkeit vnd befierm ge- 
*r.nn-h, mit vnterlegung Teotscher Tex to auffs neue inn Dmck gebracht, durch 
^ »l«»ntinum HaulTmann Gerbipol. Gcdruckt zu Ntirnbcrg, bev vnd in verlegung 
IViI Kauffmanns. MDCX. 4. (Gottingw, Mus. 455.) Entli. 28."Nrn. — 1. Ach ihr 
•■ll-iii der liebe. — 2. Jungfrau irh niuB euch klagen. — 3. Weil du verlachst 
r •••in Kiden. — 4. Mein hertz mit licbes brunst. — 5 Der jungen MSgdlein sinn. — 
' '» du bedrangtes hertze. — 7 So oITt wir zsnmmen kommon. — 8 Mit freund- 

• U llirkcn eurer augelein. — 9. Im griincn Wald ich nculich. — 10. Hast mir 

! » b-rtz gestolen. — 11. Ich lieb im hertzen mein. — 12 Der liebe flam men m*in 
'•/ haben dnrchdrungen. — 13. Mein edle schatz waB krenckst du selbs dein 
•n. — 14. Amor mit deinem Fleile. — 15. Die mir mein hertz besessen. — 

Original from 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



62 Bach IV. Kirchlichc Volksdiehtung, $ liO. 

16. Die Sonrnoriust tiir alien. — 17. Ein heisse flnnim istin mcin hertz gedrungen. — 
IS. Von mcir.es hertzen* grund — 19. \\*ie kan it-h dich rcrlaswn. — 20. Mein 
hertz habt jr mit Licbc*flamm versohret. — 21. Dad ich illicit hab vmb dein gunst 
angenomnien — 22. Feins Hob wilt <lu «lt«'h mussen. — 23. Du hast <lich norm 
lassen. — 24. Eur srhiuie tugent. — 25. 8agt inir Jungfrau on wancken. — 26. Wie 
der wind so geschwind. — 27. Amor du gibst mir tag vnd nacht zu schaffen. — 
28. Da ieh zuerst meins Bulen sehein ward innen. 

10) Die andcr Class . . MDCX. 4. (Gnttingon.). — 1. Ach Gott wiegrossen 
schmertz. — 2. aufrwelto Frau Ton fcinon sit ten. — 3. Dn vilgcplajrtes hertze. — 
4. Amor hat vnverdrossen. — 5. sOsser trost o moine odle krone. — 6. Mctne 
noth mufi ich ouch mit soufzen klagen. — 7. Mi babe mich mit licb zu dir ge- 
keliret. — 8. Von cm-h hab Mi verstanden. — 9. Jungfrau gedencket was lich bey 
vns bcyden. — 10. Jungfrau dcin licb mich brinnct. — 11. Mit trannm mutt ioh 
mcine zcit vertreiben. — 12. Du hast ein steincn hertze. — 13. Jungfrau e* niinmt 
mich wunder. — 14. Mcin Licb hat mush verstossen. — 15. Gehab dich wol mein 
hertze. — 16. Zu dir hab ich mein liobe. — 17. Von dir bin ich verlaaaen. — 
18. Die grosse licb'* aufi Venn* gctriebe. — 19. Cunido hat mcin hertz verwnndet 
in der eile. — 20. Die licbe sey verfluchet. — 21. Acli Schatz last mich vernemen. — 
22. Vonns thnt mich anfassen. *- 28. Inn dir bin ich verliebet —24. Amor, ich geb 
mi«*h dciner ntacht gefangen. — 25. Nichts liebers wflnsch ich mir auff diaer erden. — 
26. Meine liebe hab ich dir zu gmtith gofflhret. — 27. Einen Vogel ich we&fi. 
(Kuckuck). — 2S. Bey meinem Bulen war ich an cincm orte. 

20) Die dritte Class . . MDCX. 4. (Gottingen) — 1 Liebliche zier meins 
hertzen. — 2. Jungfrau seht jr die flanunen. — 3. Xun hab ich "rich besunnen. - 
4. Als Mi mich hatt in deiner. — 5. Feins lieb crfrisch mein hertze. — 6. Amor 
laft deine Pfeile. — 7. Ich bitt. Jungfrau. bctrachte. — 8. Du holdseB^ schdne. — 
9. Ach schatz, wolt jr betrachten. — 10. All mcinc frcud in lcid. — 11. suaeer 
trost meins hertzen. — 12. liebliches gesichte. — 13. Amor in seim gebiete. — 
14. Wonn ich an dich gedenckc. — 15. Ach alicr sclonst auff Erden. — 16. Worn 
soil von liebes schmertze. — 17. In schweren tieffen g'dancken. — 18. Jungfrau 
zart laB mich. — 19. Cupido, Gott der liobe. — 20. Durch dein anblick bin ich. — 
21. Jungfrau, ich word vordrosscn. — 22. Ach du liebseligs Bilde. — 23. Wenn ich 
dir mein anliegn. — 24. Ich hab ein rath gefnnden. — 25. Durch Venus list bin 
ich. — 26. Mein lieblicho schdne. — 27. Wann ich des nachts soil schlaffen, — 
28. Ein wunderschdnes Bild. — 29. Ich hab mich eines <lingcs vnteroommea. — 
30. Meins hertzen leid vnd plage. — 31. Die pfeil der liebe thu ich jetst enfc- 
pfinden. — 32. Da hast mir inn alien erzcigt nach wolgefallen. — 33. Nun wirdt 
mein gut gedichte. — 34. Frolich in ehren Kan niemana wehren. 

32. Xieol&us Zange, aus der Mark. €ber ihn nichts weiter bekannt, als 
was die Titel nnd Widmungen seiner Wcrko ergeben. Jacob Schmidt nennt ihn 
1620 als gestorben. Gerber, X. Lex. 4 t 627. MfM. 2, 39. 196. 4, 56. 11, 183. 

1) Schone newe aufterlcson** geistliche vnd wcltlicho Lieder mit drey Stimmea, 
auff eine newe Art vnd Manier lustig zu singen . . Zuvor nie in Druek aufigangen. 
Componicrt durch X i c o 1 a u m Z a n g i u m , Marchiacum . Musicum. Gedruckt zu 
Franckfurt an der Oder, durch Andreani Eiehhorn. MDJLCIV. q. 4 Enth. 24 
Lieder. Becker 240. 

2) Quodlibeta von fflnff Stimmen. Durch Xicolaum Zangium. Gedruckt 
zu Colin durch Geranium Groveubruch. Im Jahr M.D.XCVI. q. 4. Becker 249. 

8) Etliche Schunc Teutsche Geistliche vnnd Wcltlicho Lieder mit Fttnff 
Stimmen Coraponirt Durch Xicolaum Zangium, Bischot lichen FOrstL Bratn- 
schweigischen Capcllmoistcrn. Tenor. ficdruckt zu Odin durch Geranium Grevett- 
bru.-h. Im Jahr M.D.XCVIL (U.'.ttiugen) Frfihcro Ausgabe: Frkf. a. O. 1594 4;- 
siKit^re Mien 1611. 4. 1. All mcin anligcn angst vnd noth. — 2. Vater vnser im 
Himmelreicli. — 3. Aus tieffer Xot schrey ich zu dir. - 4. Ein Xindelein ao lobe- 
lich. — 5. Quodlibet Harr ein wcil. — 6 Ein Schwa 1 bisch Lied: Mein Mail der 1st 
ein lumpe Man. — 7. Friseh fndich habt ein gutcn mutli. — ti. Ich schlafT, Ich 
wach, it:h geh, ich sitz. — 9. WVh auff mcin hertz, bill wolgcmuth. — 10. Vnt 
sol mir 'a sol fa mi re. — 11. Kinderkcn edet kohl smeckt bctcr alse speck. — 
12. Wcr Frawen unst erlangcn wil. — VI. Wer Frawen pinst jetzt wil crlangen. — 
14. Die alte kunst gilt jetzt nit vil. — 15. Composition vou Lupacrhino, ohue Worte. — 

n- •■ «w k Prvnnl^ Originalfrorn 

byvjiuu^ic UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetser. 68 

16. Fin einfalt so don pfarher sprieh. — 17. Ada mains hertzen krOnlain. (2. p. 
I* : Fahr bin al frewd ich nem an mieh. — 8. p. 19: Wo ist hinkommen atund 
xwi zeit). — 20. Za dienst wil ich jhr aingen. — 21. Jonekfraw ich sag as euch 
put teutsch 

4) Kurtxweflige News Teutsche Weltliche Iiedex mit Tier Stimmen. Duroh 
XttoUum Zangfum. Rdm. Kay. Maiest Aulicum. Gedrnckt sa Collen Durch 
Gerardum GreTenbruch. MJDCJIL q. 4. Becker 241. Enth. 25 Iieder. MfM. 4£6. 

5) Schdne Newe AuBorlesene Weltliche Iieder, mit Drc? Stimmen, Auff ein 
Xewc Art nid Manier lustig za aingen . . Componiiet Durch Nicoianm Zanginm 
Tornehmen Mnsicnm . . Za finden bey Martin Guthen, Bachhftndlern sum Berlin, Im 
Mr 1617. m. 4. (GSttingcn, Mas. 472). 1: Werschnarcht vndpocht albeit im 
Haas. — 2. Ein edkrZweig im durren grand. — 8. Der Geltsack jut ear manchen 
riert — 4. Ach Jungfraw zart. ewr Iieb die that mkh zwingen. — 5. Mir gliebt im 
gritoen Meyen. — 6. Da hast diet gegen mirgantz freundlich. — 7. Megdktnich indent 
iswii wissen. — 8. Gat Singer vnd ein Organist. — 9. Vierzehn Jahr ist eine lange 
mi — 10. Hoja, war dVbringstu was. — 11. Pfui, daa mir der Bart gewachsen 
bt — 12. DQcke dich Hensel dttcke dich. — 18. Music* da edle £anst — 
14. Wer nicht rechet oder gabelt. — 15. Wolauff, wolher nach willen dein. — 
16 Pip to Speleman. schla yp dine Lyra. — 17. Gott grtfi mir die im grunen 
Rock. — 18. JEfertzlieb ich bit, lafi da ja nicht dein Heb gegn mir erkalten. — 19. Die 
Sotnmerlust im Walde dringet frolich daher. 

6) Ander TheQ. Deutscher Iieder mit drey Stimmen. Componiert rnnd gesetzt 
Duith Nicoianm Zanginm. R5m: Kay: Mart: Hoffdiener. Prima Vox. Erst- 
fieh Gedrnckt za Wienn in Oesterreich, Jtzo aber za finden bey Martin Gathen, 
Buchhandlern sam Berlin, Anno MDCXYIL 4. fGdttingen). Die Widmung an Joh. 
Diooys. t. Zieroten ist aas Wienn, den 1. Novemb. MDCXI — 1. Ein sehr Cortetisch 
friwelein, daza aafibundig schdn. — 2. Das Fewer eingefangen swischen zwo 
Mawrn. — 8. Mit seofftzen md mit klagen hab ich offt sogebracht. — 4. Wo rich 
Krieg erheben that, kostets riel Blot — 5. Die Wi*i in liebes Sachen gemeinigiich 
bS&at — 6. Viel treiben pracht, woln sein geacht. — 7. Groft Thorheit man be- 
pAen that. — 8. Mancher Gesetl rrtheilet schnelL — 9. Mancher Discors that 
fallen far. — 10. Venus Kind Amor neig her dein Ohr. — 11. Ein Dama schdn, 
m Garten gehn thet frCLh an einem Morpen. — 12. Manche Yasall Capidinis, GalUnec. 
Most genent. — 18. Ey seind mir das nicht bossen, welche mir traumten heint. — 
14. Ist das auch diaputierens werth Ton Damen vnd Galian. — 15. Kein schoner Sach 
gefanden kan werden auff der Erd. — 16. Mein Seel ohn Witz nun gintzlioh ist. — 
17. Anfechtung mnd Bekummernui manchen sehr tormentirt — 18 Gleich wie der 
Kong Pygmalion. 

7) Dritter Theil, Newer Dentschen Weltlichen Iieder mit Drey Stimmen com- 
ponjrt vnd gesetzt. Durch Nicoianm Zanginm, Chart Brandenb: Capellmeistern. 
Prima Vox. Gedrnckt za Berlin im Grawen Kloster, durch George Rungen, In ver- 
fcgung Martin Gnthen, Buchhandlern daselbst, Anno 1617. 4. (Gftttingen). Die 
Widmung an Phflipp Julius, Herzog zu Stettin, ist unterzeichnet: Actum C61n an der 
Spree. Ann* 1614, den 21. Man. Nioolaui Zangius Ghorf. Brandenb. Capellmeister. 
1. Wollen das ich each nicht sol lieben. — 2. Gliuben mufi ich zwar, was die Ge* 
Mirten sagen. — 8. Vrsach hab ich zn klagen. — 4. Man belt, es sey auff Erden 
Jjs groste wander schier. — 5. Schdns Iieb wann ich den schem. — 6. Ach welcher 
Thor hat zsammen gtfugt. — 7. Weich Ton mir weg Melancholey. — 8. Beich sein, 
frgieren Landt vnd Xeut. — 9. Bessero ist nichts auff Erden. — 10. Hinweg mit 
jhr, weO sie mich hat so f&lschliehen belogen. — 11. Feins Iieb die Nacht ein Traum 
*b hot. — 12. Mutter ich wil ein uing ban. — 18. Chimicken sprack tho Cliimickon. — 
H. Schmcrtzlich betrQbet sehie. — 15. Die Sommerlust im Walde dringet frolich 
Mur. — 16. Avisa b6fl mir kommen fur. — 17. Dialogus. Guter Freundt ist der 
"«g gut draussen. — 18. Mein Gott mdcht sichs doch schicken. 

8) Lustige Newe Deutsche Weltliche Iieder vnd Quodlibeten, Durch Nicolaum 
tanpiiun, weylandt gewesenen Chuif. Brandenburgischen Capellmeistern, Mit 5. rnd 
»• Stimmen Componiiet, Vnd nun durch Jacobum Schmidt, Churf. Brandenb. 
Jfusicum zusammen getragen ?nd in Druck rerfertigei Im Jahie Christi MDCXX. 
^ntv« Primvs. Gedruckt zum Berlin, durch George Rungen, In verlcgung Johann 
■t*Uiti, Buchhandlern daselbst. 4. (Hanorer). Die Widmung an den Marggraffen 
lw *^rg Wilhelm zu Brandenburg, Berlin 21. Jong 1620, bezeichnet Zange als Capell- 

Original from 



f^rtnnlf* Original from 

3y vjuug IC UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



64 Bach IV. Kirchhche Volksdichtung. § 110. 

meistcr des Vatere Geoi£ Wilhclms und sagt, daft dio hier publicierten Iieder und 
Quodlibeten . . sonst nicht zu bekoromon gewescn. — 1. Warumb solt ich nicht 
singen. — 2. Alios nach Gottcs willcn. Erster TheiL — 8. Nach dem Bcgen die 
Sonne. Ander TheiL — 4. Ein Jlger der da jagen wil. Erster TheiL — 5. Wolauff 
gut G'scll 68 iat schon zeit Ander TheiL — 6. Hcrbey Jftgcr Tfi Jlgerknecht 
Dritter Theft. — 7. Ein jeder merck wer bulen wil. — 8. Frisch auff jhr lieben 
Hen-en. Enter TheiL — 9. Ob manchcr gleich wolt sa^en. Ander TheiL - 10. Die 
Venus vnd jhr Kindclein. — 11. Den boston Vogel den ich wcifl. — 12. Mein Gott 
mdcht sicha doeh scbicken. — 18. Chorus — 14. Ein Dama aohdn im Garten 
gehn. — 15. Im Sommer hort man die Voglein singen. — 16. Trunckene Mette. 
Enter TheiL Holla, holla, Hanflknecht mach auff. — 17. Ander TheiL Der Wirt 
liefl jhnen trapon auff. — IS. Dritter TheiL Er setzt daa GlUBlein an den Mund. 
(Quodlibet, mit nd. proaaischem Anhang). — 19. Vierter TheiL Friseh auff gut 
Gaell laa rumher gahn. — 20. Fftnffter TheO. Quodlibet Waa iat? Aw aw. — 
21. Frisch frolich habt ein gutcn muth. — 22. Kinderken eetet Kohl, achmeckt 
beta. — 23. Wer Frawen gunst jetzt wil erlangen. — 24. Ein Einfalt su dem 
Pfarher sprach. — 25. Gott gen* in cenen gutcn Daeh (im Index: Ich wfl an Land 
auflreiten). Quodlibet. - 26. Es fragt ein Bawer 6einen Sohn. — 27. Enter Theil. 
Ade mains hertzen Krdnlein. — 28. Ander TheiL Fahr hin all frewd ich nehm 
mich an. — 29. Dritter TheiL Wo iat hin kommen stund md zeit — 80. Vnd soil 
mir La sol fa mi re holffen dann. — 31. Zu dienst will ich jhr singen. 

33. Christoph Dcmantius, geb. 1567 su Befchenbeig, 1597 Cantor in 
Zittau, 1604 in Freibeig in der OLaunz, gest. 20. Apr. 1643. VgL Otto, Lezikon 
der OLaua. Schriftsteiler 1, 233 f. 3, 2, 660. Gerber, N. Lex. 1, 865 f. 

1) Neue Teutsche Weltliche Iieder, mit filnff stimmen . . ganta lieblich Com- 
poniert. vnd in Truck gegeben, Durch Christophorum Demantinm Reichon- 
berg. Musicum. Tenor. Gedruckt zu Niirnberg durch Paul urn KauHmann, In ?er* 
legung Andiee Wolcken Buehhandlers zu Prefilan. M.D.XCV. q. 4. (Gftttingen, 
Mus. 493. Liegnitz; MfM. 1, 33.) — 1. Ach daC ich doch beschreiben kondt — 2. 
Ein Jungfrau liebt im hertzen ich. — 3. Hit lieb bin ich entzundet sehr. — 4. Ein 
Jungfrau dunckt sich stoltz vnd fein. — 5. Mein hertz vnd gmut iat gar in lieb. — 
6. Ein anden wil ich wagen. — 7. Ach hertzigs hertz^ harr noch ein weiL — 8. Ach 
Englischs Bild Ton tugent mUl — 9. Sag mir Cupido bitt* ich dich. — 10. Wer 
wirdet trdsten mich, wann ich verlien dich. — xl. Lieblich ich hflrte singen als ich 
fahr fiber Meer. — 12. Du hast dich gegen mir gar freundlich wol erzeigt — 13. 
Ein SPQsser traum thet mich in nachtes ruh vmbfangen. — 14. Jetzund wilt du gqgn 
mir dein lieb verneuen. — 15. Fur alien andern Jungfreulein, — 16. Noch lafl ich 
mich nicht krencken* — 17. Weil du an mir dein vntrew hast erzeiget. — 18. Mein 
hertz zu diser frist — 19. Mein elend thnt sich jetzt vennehren. — 20. Lieb haben 
ateht eim jeden frey. — 21—22. Amor du kind solst der sin blint — 23. Mein hertz 
hat sich verwirrt. — 24. Zehn tausent gulden sein wol werth. — 25. Rath zu tranta 
Jungfireulein. — 26. Immerhin wer nicht lieben wilL — 27. Vil wollnat mit sich 
bringt die frolich Sommerzeit 

2) Tympanum Militare. Vngerische Heerdrummel vnd Fcldtgeschrey, nebon 
andern Ungerischen Schlachten vnd \ictorien Liedern. Niirnberg 1600. 4. — rep. 1615. 4. 

3) LXXVII newe licbliche Polnischer vnd Teutwher Art TSntze mit vnd ohne 
Texte, von vie* vnd funff Stimmen, neben andern ktinstlichen Galliarden mit ffinff 
Stimmen, Durch Christophorum Demantium. Nurnberg, Dietrich 1601. 4. 

g~rerm. Museum.) — 1. Ach Amor, Amor blofl, wie. — 2. Ach bey dir mein hochster 
ort — 3. Ach dafl ich doeh gnug auOsprcchcn knnd. — 4. Ach hochster Troat, 
trew hab ich. — 5. Ach Jungfrau klug von sinne, — 6. Ach lieb , ich muB jetzt 
scheiden. — 7. Ach mein edles Blnmlein. — 8. Ach tugentreiches Megdlein. — - 9. 
Amor mit schmertz. — 10. Annalein, Annalein, hochster sehatz. — 11. Bleib nicht 
auB, o liebelein. — 12. Einsmals ich whlieff, da hort ich. — 13. Freu dich nun, 
mein hertzelein. — 14. Gott gruft mir die Euglcin hell. — 15. Holdseliges Bildlein. 
— 16. Ich weifl von gutom Stammen. — 17. Kans muglich 6cin, ach liebstes Jung* 
freulein. — 18. Kein grufler Lieb auff EnL — 19. Kompt her zu mir, ach zartes 
Jungfniulein. — 20. Lieber wolt ich ja sitzen bei einom schonen iSregdelein. — 21, 
Megdlein, wolt ihr nicht mit mir spacieren gahn. — 22. Mein Hertz schnt sich nach 
dir. — 23. Nun wolauff, wolauff, mein hertz. — 24. Oho sehones Meg<llein, wiltii 
weiden. — 25. O traurigs Hertz, wie lang. — 26. O Venus scharpffer pfeil. — 27. 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetzer. 65 

Sehaw pit gesell , was fuhr ich allhier. — 28. Seuberlich zart, lieblich vnd fein. — 
29. Seuberliches Jungfreulein. — 30. So bald du erhebst dein klare Euglein. — 31. 
Ynfal, ww hastu mich getroffen. — 32. Venus hat mich verwund tief in meins hertzen 
grand. — 83. Von wegen dein, zart schones freulein. 

4) Cfcmviviorum Deliciae. Das ist: Neue liebliche Intraden vnd AufzGge . . Mit 
6 Stunmen, Nicht allein auff allerhandt Instrumentcn vnd Seitenspielen, Sondern auch 
xnit Menschlichen Stimmen lieblich vnd lnstig zu musiciren . . ooraponiret vnd nubli- 
eiret, dnrch Chris tophorum Dein ant ium, musicum, vnd der . . Bergstadt 
Freyberg in Meissen cantorem. Gcdruckt zu Nfirmbcrg, dnrch Balthasar Scherff, in 
▼erlegung David Kauffmanns. 1608. q. 4. (Berlin. Munchen. Hamburg. Iiegnitz, 
MfM. 1, 34.) 

5) Gonvivalium Concentuum Farrago, In welcher Tentsche Madrigalia, Canzo- 
nette vnd Villanellen mit sechs Stimmen zu sampt einem Echo vnd zween Dialogis 
mit acht Stimmen verfafiet durch Christophorum Demantium. Ntirnberg 1609. 4. 

6) Fasciculus Chorodiarum dnrch Christophorum Demantium. Nurn- 
berg 1613. 4. 

7) Enter Theil newer Teutscher Iieder, so zuvor durch Gregorinm Langium 
jnit drey Stimmen, jetzund aber mit funff Stimmen componiret durch Christo- 
phorum Demantium. Leipzig 1615. 4. Ander Theil. Leipz. 1615. 4. 

34. Abraham Ratz, Musicus zu Nanmburg, legtc Begnarts italionischen 
Iiedern deutsche Tcxte unter. MM. 1, 124 f. 

1) Threni Amorvm. Der erste Theil Lnstiger weltlicher Iieder mit funff stimmen, 
Von dem hochberumbten Jacobo Begnarto etc. hiebcvohrn in Walischen sprachen 
gesatzt: Nun aber mit andern lieblichen Teutschen . . darunter applicierten Texten . . 
Durch Abraham Batzen etc, Mnsicum zur Naumbnrg an der Sahla. Gcdruckt 
zu Nurmborg in der Gerlachischen Truckerey, durch Faulnm Kanffmann. Anno 
MJXXCV. q. 4. (Berlin. Gymn. in Bricg). Enth. 16 Nrn. — 1. Kein groflor schmcrtzen 
kan auf diesar eHien. — 2. Hertzallerliebstes Iieb, ich bitt du wolst — 3. Ach weh 
mean laid kan ich nicht gnugsam. — 4. Amor du thust betruben all die sich hertz- 
lich lieben. — 5. Wer heimheh bulen wil mit jungen Weibcn. — 6. Ach hochstor hort 
veraimm mein sehnlichs klagen. — 7. Wann ich gedenck der zeit, da ich solt schciden. 

— 8. Wer kdnt erfrewen mich, wann ich solt. — 9. Mem grofies elend, das mich hat 
vmbgeben. 2Teile. — 10. Dir vnd mir geschieht groB leiden. — 11. Die sfiBo liobe thut 
sich gwaltig uben. — - 12. Das sie mich nun thut so gantz vnd gar verachten. — 13. 
Das gluek hat sich verkert in disen tagen. — 14. Ach schonstes lieb laO dich doch 
einst erbitteou — 15. Frisch auff, her zu vns an dise 6tcllen. — 16. Mein leben mufi 
•ich enden. 

2) Thrani Amorvm. Der ander Theil . . M.D.XCV. q. 4. (Berlin. Brieg). Enth. 
18 Nrn. — 1. Mich wundert traflich das die grausam liobe. — 2. Jungfrau wiewol du 
mir bist wol gewogen. — 3. Soil ich dann sterben vnd dich nicht erwerben. — 4. 
heifle liebea flamm wie thustu brinnen. — 5. Amor was soil ich sagen. — 6. Wann ich 
eur lieb vnd gunst nicht solt erwerben. — 7. Sie ist die schonst auf erden. — 8. du 
mein einigs hertz. — 9. Die Bulschaft gfellt mir nicht — lo. Ich sing, ich spring fur 
fraud. — 11. Hertzlieb vns beiden soil der tod nicht scheiden. — 12. Nun lafi ichs 
bletben, will ander kurtzweil treiben. — 13. Mein liebstes leben. thu dich doch ergeben. 

— 14. Wer sich der liebea brunst ear nicht will niaflen. - 15. Wilst du dir dann 
kein andern sinn nicht Men. — 16. Wolauf von hinnen wil ich mich begeben. — 17. 
Elend bin ich furwar vnd gar verlassen. — 18. Amor schar, wie dn mich krenckest. 

35. Johann Faverius, Tentsche Lieder mit vier Stimmen auff Neapolitanische 
Art componirt Colin 1596. 4. Gerbcr, N. Lex. 2, 96. Becker 240. 

36. Hans Leo Hafiler, geb. 1564 in Nurnberg, in Italien gebiluet. vom Kaiser 
Rudolph EL, in dessen Diensten er stand, geadelt, dann Kammerorganist des Kur- 
fursten von Sachsen, gestorben an der Schwindsucht am 8. Juni 1612 zu Frankfurt 
a. M. Vgl. MfM. 3, 24. 1, 14 f. Gerber, A. Lex. 1, 589 f. N. Lex. 2, 515. 

1) Nette Tentsche gesang, nach art dor Welschen Madrignlien vfi Canzonetten 
mit 4. 5. 6 vnnd 8 Stimmen. Durch Hans Leo Hafiler. Augspurg bey Valentin 
Schonigkh. 1596. 4. — rep. Nurnberg 1597. 4. (Konigsb., Muller S. 199). — rep. 
Numb. 1604. 4. (Berlin), rep. Numb. 1609. 4. — 1. Nun fenget an ein guts 
Kedlein. — 2. An einem abend spat. — 3. Jungfraw dein schone gestalt. — 4. Feins 

Ooedeke, Qnindrin. n. S. Aofl. 5 

Original from 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



6ti Bnch IV. Kirehliehe Volkali.-htung. § 110. 

lieb du bast mich gfangen. — 5. Das hertz that mir aufspringen. — 6. auffenthalt 
meines I/»ben. — 7. Ich brin vnd bin cntziint. — ^. Brin vnd ziirne nur immer ff>rt. 

— 9. Zn <lir aohrev ich vmb hfilff. — 10. Kein prf»Ber freitlt kan sein. — *1. Wann 
du Jnngfraw forthin. — 12. Dein ayglein kl.ir leichten. — 13. Hertzlieb zu dir alletiu 

— 14. FrOlich zu sein in ebren. — 15. Ach Schatz icb thu dir klagen. — 16. Ich 
scheid rou dir mit levde. — 17. Falscb lieb warumb mich fiihest — Id. Mit dan ton 
jubilieren. — 19. Farhin guts liedelein. — 20. Kchons lieb du machst mir angat. — 
21. Vou dir kan ich nicht scheiden. — 22. Fri««-h auff last vns ein ^;»ts. — 23. Mem 
lieb wil mit mir krigen. — 24. Mein hertz ist mir pen dir. 

2) Lustgarten Neuer Teutscher Gesang. Balletti, Gailiarden vnd Intraden, mit 
4. 5. 6 vnd 8 Stimmen: Omponiert durch Hans Leo Hafller von Xttrmber*. 
Tenor. Zu Nflrmberg bev Paul Kauffinann. M.D.CX. 4. (Gottingen, Mua. 465). 
Frfibere Auagabon: Siirinb. 1600. 4. — 1001. 4. — 1605. 4. — 1 Ach Fraulcin zaxt 
du hast mcin Hertz. — 2. Ein alter Greis wolt ein jungs. — 8. Ich babs gewagt mil 
zugesagt. — 4. Ach lieb hier ist das Hertze. — 5. Aeb Scbatz ich sing vnd lache, 

— 6. Mein Hertz das mir hast gstolen. — 7. Mit deinen liebliehen Augen. — 8— 10. 
Mir tramnt in einer Naeht. — 11 — 14. Ein brSutWn wolt nit gehn. — 15. All lust 
vnd freud (Gagliarda). — 16. Mir liebt aufi treuem Hertzen (Tantz). — 17. Zu dir steht 
all mein ainn (Tantz). — 18. Nun lost vna frolich seyn (Tantz). — 19. Ach web dafl leyden, 
muB ich denn von dir. — 20. Tantzen vnd springen, sirnr^n vnd klingen (Gagl.). — 
21. Vor ireuden will ich aingen. — 22. Vnter alien auff dieser Erden (Tantz). — 23. 
Icb bab ilir zu vil ffctraul — 24. Mein gmfith ist mir verwirrt — 25. Reichlieh. mit 
scht'm vnd tugend (Tantz. Rosina). — 26. Hoert zu all die ihr tngend kennt. — 27—28. 
Ach web der grossen pein. — 29—30. Ach sQsse Seol, mich nicbt so quel. — 81. Gar 
lang tbet ich nach einer jungfrau. — 82. Nun hat ein end mein klagen. — 83. Idi 
sing vnd spring, will alles trauren. — 34. Wer singt der sing, (bill es wol kOnp. — 
35. Ilir Musici frisch auff vnd last docli boron. - 06. Gleieb wie ein Hirsch geiaget 
von den Hunden. — 37. Kein grdsser freud bett ich auff dieser Erden. — 38. Im kflXen 
Mayen thun sich all ding erfreuen. — 39. Ich bring nieim firuder ein guten Trunck. 

— 40—50. Intraden ohne Worts. 

3) Venusgarten: oder Neue lustige liebliclie TSntz, Teutschar vnd Pclnischer 
art, auch Galliardcn vnd Intraden, mit 4. 5. 6. stimmen, mit vnd ohne Text . . in ein 
Opusculum zusammen gebracht, vnd componirt durch Hanns Leo Ua filer von 
IVttrmberg, Vnd Valentin Hanftmann Gerbipol. Gedruckt zu Nttxmberg, bey vnd 
in verlegung Paid Kauffmanns. MJ).CXV. 4. Enth. 120 Nr. 

37. Balthasar Mnscnlus, Scbulmeister zu Ziegenrttek im \ogtlande. Gerber, 

3, 532. — Oeorg Orber var aus Nfirnberg nnd daaclbst Coadjutor der Schule zu 
St. Lorenz. Gerber 3, 89. — 1) Vierzig sehone geistliehe Gcsenglein mit vior stimmer 
der lieben Jugend zum beaten inn druck verfertiget durch Balthasarum Musculum, 
Scbulmeister zu Ziegenrtick. Jetzt ak»r von ncuem vbersehen, Corrigirt, vnd mit 
etlichen gesenglein gemehrt, durch Georgium Korberum Noribergens. Anno 
M.D.XCVIL Am SM 9 : Galruekt zu Nurnbenr, durch Alexander Philipp Dieterich. 

4. (ZwielurO. - Die Anfinge der 40 geistl. Lieder bci Eitner & 743 If. Dann 15 
weltlicbc littler, nimlich: 41: Laflt vns frolich jetzt sinyon. — 42: Ach wehe das 
Lachen ist klein. — 43: Icb freue mich, wenn ich dieh sich. — 44: O dafi ich solt 
von Hertzen — 45: Ach lieb mit leid wird all**z»»it vennisehet. — 46: Wie grausam 
thust mil", plagen. — 47: Mein Herz wil mir wrzu^u. — 48: O du verfluchte Liebe. 

— 49: Jun<nreul»*in soil ich mit ench gahn. — 50: Wie schun bliit una tier ifaye. — 
51: Hcrtzlicb thnt mich erfreuen. — 52: WnlmifT mit jrsoll von binncn — 53: Mit 
bob bin icli vmbfangen. — 54: Freundl ichor held dMi hat cnvelt — 55: Rosina, wo 
war dein gcstalt. — Darairf noch Nr. 56— OS LiMnfechc Liedcr, deren Anfange IM 
R. Eitner 8. 650. - Rep. 1602 und 1617. 

38. Joachim Holler, ^ceb. 1541 zu Burg b< i Mag<loburg, daher Jo|icliimus a 
Burg, Biirck genannt, Musikus in ^liildhauson in Tluiriugou, 15G6 Onrauist an der 
dorSgen Blasiuskirehe, gestorln-n 24. Mai 1610. MDI. 2, 65 f. 176 ff. 5, 12. Er 
scheint nur geistliche Stiickc ciiiu|Hiiiiert zu LaWn. 

39. Thomas Elsbeth aus Nustadt in Franken. soil nach Gcrbor (N. Lex. 2, 32) 
noch 1650 zu Franklurt a. O irA^ht haben % was niiighVh, alwr unwahrscheinlich ist 
(rcnatteres nicht bekannt. — 1) X«»wc Auss^rlcseue Wfltlich** lj«vlor, zuvor niemals in 
Druck aiKgangen . . Mit f&nff Stimmen fleissig Componiret \i d gesetzt Durch Thomam 

n- •■ ^i k Prvnnl^ Originalfrorn 

byvjiuu^ll UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetser. 67 

Elsbetham Neapolitana m Francu m. Gedrackt dureh Friderich Hartmann in Franck- 
fcrt a. 0. Anno M.DLXXXXIX a. 4. (Ii^nitz. Breslau). WB. 1107. IffH. 1, 
$& Entfa. 96 Nrn. — 2) New© aufterlescne Lieder, za Gottes Lob gerichtet, dann 
inch Ton der Edlen vnd lieblichen Musica, Audi sonst von mancherley art Politiacher 
mtl lusttger Texte. Hit fttnff Stimmen lieblich za singen . . componiret vnd in Drank 
verfertiget darch Thorn am Elsbetham. Gedrackt in Liegnitz darch Nicobam 
Schneider. 1607. q. 4. Enth. 20 Nra. (Liegnitz). MfM. 1, 39. 

40. Johann Stephanl, 1593 Organist an der Johannisldrche in Luneburg. — 
Xewe teutsche Geaing nach Art der Madrigalen, mit flinff, seebs vnd acht Stimmen. 
Enter Thefl. Narnberg 1599. 4. Ander Theil. Nurnbcrg 1599. 4. Becker 241.— 
Hamburg 161& 4. Becker 244. — Dritter TheU. Nurnb. 1599. 4. Hamb. 1618. 4. 

41. Froliche Newe Teutsche lieder darch Joachimum Belitz. Alton Stettin. 
1599. 4. 

42. Der erste Thefl Xurtxweiliger Deutecher Weltlicher Iiedlein, mit Tier 
Stimmen . . Nach Yillanell n art componiret Darch Johannem Celscher am Cepusium 
Musiearo, vnd Gantoren in Marienwerdcr. Gedrackt za Konigsberg in Preussen, her 
Georgen Osterbergern. Anno M.D.C. q. 4. (Konigsberg, Mailer S. 1301 — 1. Frisdh 
soft* jhr tf asicanten, seyd fr5lich wolgemnth. — 2. Von der Fortnn word ich gotrieben 
xmb. - - 8. Wiewol sieh viel zam widerspiel. — 4. Ich hat mier anfierkohren ein hubach 
Jungfrewelein. — 5. Ein Herts mit Lieb verbunden. — 6 Es wolt ein Jungfraw schon. 

• — 7. Ein Frewlein schon ich mier erwelt — 8. Kcin grdseer Fread kan sein auff 
dieser Erden* — 9. Ach hertzigs Herz mein schmertz erkennen thu, — 10. Es mftht 
ihr rid mein zogestanden Glfick. — 11. Es wolt ein stoltzer Jfiger wol auf die Bul- 
lehaft gahn. — 12. Das GlQck za mir tregt gar kern gunst. — 13. Im grunen Wald, 
ala ich ging frfih spatzieren. — 14. Ich nab dich lieb wie da wol weist. — 15. Ein 
grofier streit rich heben thet, — 16. Nach meiner lieb viel hnndert Knaben trachten. 

I — 17. Friedlich will ich mich alio zeit erzei^en. — 18. Das du yon meinetwegeu ge- 
setzet bist in pein. — 19. Weil da denn wilt dein lieb. — 20. Ewr schon gcstalt, 

( wenn ich bedenck. — 21. Die Sommerlust im Walde. - - 22. Kanstu gegn mier so grosse 
ftlachen Then. — 23. Ich bring mein Brudr ein guten trunck. 

43. Andreas Myller ans Hammelburg in Franken, Stadtmnaicas in Frank- 
fart a. M. f starb das. Anfang Mirz 1608. Gerber, N. Lex. 3, 502. — 1) Das Erst 
Bach neaw teutschcr Balleten vnd Canzonetten za singen vnd auff Instrumenten za 
braachen. Darch Andream Myller. Hammelbargensem Francam. Franck- 
fart 1600. 4. 

2) News Teutsche Canzonetten mit dreyen Stimmen, von den ftlrtreftlichsten 

i Itahanischen Componisten auff ihre Sprach componiret . . Anietzo aber mit vnser 

Sprach den Teatschen Masicis . . mtenogt. Darch Andream MyllerumHammel- 

, bangenaem seligan, der Statt Franckfurt a. M. gewesenen bestellten Mosicum. Franckf. 

in YerlegonffNioolai Steinii. Anno M.DC.VIU. 4. (Hamburg) Eitner S. 245 f . — 

1. 8oll ich denn meiden dich. — 2. Als Piramas kam an del* Brannens Quelle. — 

i 8> Warumb wilta jetzander von mir scheiden. — 4. Gleich wie ein Adler hoch in 

iAften — 5. Mil Liebes Fewr ich bin entzundt — 6. Du edle Music eben er- 

frischeet — 7. Wovon sagt mir on schertzen. — 8. Ein trew Hertz in Ehren. — 

9. Ich sag gantz anverlogen. — 10. Ich hab o Jungfraw zart. — 11. Amor dn 

• Kttrer Tranoke. — 12. Soil ich dir Schatz nicbt klagen. — 13. Wie soil ich frolich 
lingm. — 14. Wie wol auf dieser Erden. — 15. Nun melir hab ich mir mitBecht. — 

• 16. holdseUges Bilde an Ehren reich. — 17. Was ist mein Schatz, daz ich ohne 
dkh lebe. — 18* Mein Hertz ist gar verzehret. — 19. Wann wird einmal ein End 
kaben mem klag, - 20. Ieh 1 jwe mich, mir ist einmal — 21. Die Aeuglein 
kttchten wie die belle Sonne. — 22. Amor du brennend feuer. — 23. Hortzlich 
that mich erfrcuen. — 24. web meins Lcbens Krafte. — 25. Gleich wie ein Bien- 
Wn. — 26, Nun hat ein End mein dbcrmafiig klagen. 

44. Johann Ghristoph Halden, Dilcttant in Narnberg. MfM. 4, 249. — 
1) Neaw l&stige Dftntz vnd Iiedlein, auff Instrument vnd zum singen brauchlich. 
ftirch J. Ghristoph Haiden. Narnberg 1600. 4. Becker^ 249. —2) Gantz newe 
Instige Tints vnd Iiedlein, deren Text mehrentheils auf Kamen gerichtet mit vier 
Stimmen . . von newen eomponirt durch Hans Ghristoph Haiden za Narnberg. 
XOraberg, P. Kaaffinann 1601. 4. Enth. 23 Nrn. Becker 249. Gerber, N. Lex. 2, 4^5. 

45. Georg Hase, nach seinen persOnlichen Verhaltnissen onbekannt, aber 



Google 



Original froTn 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



<>S Bach IV. Kirchlidbe Voftsdiditttiig. § 110. 

richer nicht, wie Gerber X. L 2, 513 Termutet, Vater des Wolfgang Hate, der tun 
l^OO zu QuedlinhtiR: i^b. und zuletzt Pfairer zu Negenborn im Amte Salzderitelden 
war (1657). — Xewe froliche md liebliche Ta**tz tnit schdnen Poetischen Teitcn. 
C-mponirt dnrch Georj: Hasen zu Nurmberg. Nurnberg 1600. 4. — 1602. 4. — 
1610. 4. Gerber, X. Lex 2, 513. 

46. Job. Hints? h , ein alien Historiken unbekannt gebliebner Componist Oat- 
preuften*. — LMcr auff fiinfT Stimmen. Durch Johann Hftnisch, Stadtschieiber 
n,d Sc-hulm-tiT in H<*iti£rabeiL 1601. 4. VgL N. PreuB. Prov. BL 1848. 6, 819. 

47. Johann Heroli, aus Jena. Von ihm nennen Gerber, N. Lex. 2, 648 trad 
Becker, nach Gees 2.64: 1) Schdne weltliche Liedlein, nach Art der wetochen Can- 
zonen mit vier Stimmen auff allerlev Instrumental za gebraucheiu Nurnbenr 1600. 4. 
Booker 242. — 2) Teutsche Liedlein mit Tier Stimmen, Nurnberg 1601. q. 4. 
Broker 241. 

4£. Paulas SartorUs ana Nurnberg, Organist dea Erzherzogs Maximilian 
von Oatenckh. Gerber, N. Lex, 4, 23. VgL UJOL 8, 76, 45. — 1) Neue Teatacbe 
Liedlein mit vier Stimmen, nach art der Welachen Canzonette. Dnrch Panlnm 
Sartorium, XoriWr^ousem. Nurnberg 1601. q. 4. (Germ. Museum). — 1. Aeh 
Gott mein Herr. wie ubel that mir. — 2. Ach wie graft gluck hat der. — 8. Ach 
zarts Jungfreuelcin. — 4. Frisch aaf ir Keben Geellen. — 5. Gar tQ veidirbt, daa 
man nit wirbt. — 6. Ich hab in Bularorden lang aufgehaiten mich. — 7. Mi nab 
mir ausorkoren. — 8. Jungfrati sagt mirs nor bald. — 9. Lieblich that sieh erzeigen. 
— 10. Mem Hertz da* 1>rinnt. ist sehr entzdndt. — 11. Mein sachn doch all den 
Krebfigang gehn. — 12. Nach Gut md Gelt tracht aOe Welt — 13. O potea slack, 
o vnaufisprochlich fraud. — 14. Urie Weib war sendn too Leib. — 16. Wae loll ich 
doch nnr heben an. — 16. Wems bnlen gfellt, schau nor vmb Gelt — 17. Wer auff 
Juugfraun zu vil Uiut baun. — 18. Wer bulen wil, geb adit auffa spil. — 19. Wer 
mir abwenden wil mein lieb. 

49. Heinrlch Steueetaa, ein Studioeua zu Weifienfela im Anfang dea XVDL Jh 
Gerber, N. Lex. 4, 278. — Lnstige weltliche Iieder mit lunff Stimmen. Enter Theft. 
Wittemberg 1602. 4. — Ander TbeJl. Wittemberg 1603. 4* — Dritter Thefl. Wittem- 
berg 1604. 4. Becker 241. 

50. Lambert us Sayve, geb. urn 1575 zu Lfittich, Hofkapellmeister Kaiser Matthiaa 
in Ungarn Tom 1. Mai 1600 und in Wien von 1612 bia zu seincm Tode im Febr. 
1614. VgL Koehel S. 115. Gerber 4, 25. MfM. 10, 79. - I) Teutadie Liedlein 
mit vier Stimmen componirt, durchLambertum.de Sayuen, Ffirstl: Durchl: Erts- 
hertzogen Mathiae zu Osterreich etc Gapellmeiater. tied: lckt zu Wienn in Oester- 
rcich, bei Leonhardt Formica. Anno 1602. 4. Becker 241. - 2) Teutadie liedlein 
mit Vier Stimmen eomponiret. Durch Lambertum Sayven, Ftirstl: Durchl: Erta- 
hertzo<ren Matthia zu Osterreich, etc. Capellmeiater. Basaua. Gedruckt in der Furstl. 
Druckerey zu WulfenbutteL Anno MDCJQ. L (Gottincen, Mus. 464). — 1. Ftflich 
erzeigit sich der ersten lieb anfang. — 2. Vngluck: DeB thun sich viel erfrewen. — 

3. Wie kanst so listie aeyn. — 4. Der mir mein lieb abv*nden wiL — 5. Mir iat 
verwundt aeh weh mein junges Hertze. — 6. Ach wie gliickselig ist wer liebea sucht 
kan uuiden. — 7. Du sagst: Auff deine Wort thun bawen. — 8. Mein Bath hat 
dir gcfallen nicht — 9. Mein lieb thet mir vercprechen. — 10. Wann icb wol kont 
in Huh. — 11. Jungtreulein ist es nicht genug. — 12. Nach der Welt Sifi veriaasn 
ioh bin. — 13. Jungfr: Freundlieh cegn mir erzeigen. — 14. Wird es sich nicht ver- 
endern thun. — 15. Aeh lieb was Leid vnd Trawrigkeit. — 16. Jungfrawen lieb, o 
bitters Kraut. — 17. Hut dieh gut Gsell, ich rath dir wol. — 18. vnstett ist der 
Junpfrawon Sin. — 19. Was ist die Welt mit all ihr Macht — 20—24. Warumb 
wolst du nicht frolich seyn. 

51. Melehlor Sehaerer, Magister und Pfarrer zu Widdern an der Jaxt in 
Wiirteinberg. Gerber, X. L. 4, 37. — 1) Gesang mit dreyen Stimmen. Dritter Theil. 
In welchem begriffen etliche Weltliche Lie«ler . . Durch M. Mc Ichi orem Schaererom , 
Pfnrrlienm zu Widem. Gedmekt zu Xurnberg durch Paulum Kaullmaun MDCIL 

4. (Die beiden ersten Teile. Xiinw. 1592 und 1602 enthalten nur gcistliche Iieder. 

2 j Tricinia , beydes zu singen vnd auff Instrumenten zu spielen . . Durch M. 
Mel <*h iorum Schaererum. Xumberg, P. Kauffmami. MJXlII. 4. Gorber 4, 
37. Becker 234. 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



. i Tonaetzer, 69 

. i *2. Melchior Franek, geb. urn 1580 za ZitUu, gestorben f. Juni 1689 in 
El^urg. Gerber, N. Lex. 2, 180—182, wo 44 seiner Werke genannt sini MfM. 1, 51 1 

1) Musikalische Bergkrejlion, in welchen allweg der Tenor zuvorderst in- 
to irt, in oontrapuncto colorato auff vier Stimmen gesetzt NOraberg 1602. 4. — 
1. Ach ach6nes Jungfrawlein. — 2. Ach Winter kalt, wie manigfalt. — 3. Ade mains 
fertzen Krdnelein. — 4 Das Borgwerck wolln wir preisen. — 5. Bin fanler Baum 
rerboten eteht. — 6. Ein Migdlein jung gefelt mir wol. — 7. Ein weiulichs Bild 
©ein hertz. — 8. Prolich in Ehren. — 9. Got Gsell yernimb mein klagen. — 10. 
Htit dich bey Leib, nimstu ein Weib. — 11. Ich habs gewajrt frisch vnrerxaflt. — 
12. Jnngfriwlein zart wie hast da mich verwandt. — 13. Kein Lieb cl »i leid mag 
Btr nit widerfehren. — 14. Mich erfreut, sch5ns Lieb, dein aneblick. — 15. hold- 
ealigcr Schatz, mein liebstes. — 16. Seligist der Tag t der mir. - 17. Wach auf 9 
mein lieb Tnd h6r mein stimm. — 18. Wach anf meins gmttths ein Trosterin. — 
19. Wie mScht ich frdlich warden, — 20. Zart schdne Fraw, gedenck md schaw. 

2) Farrago, d. L Vermischung Tiler weltlichen Lieder, die in alien Stimmen 
anf einander rcspondiren, zn sechs Stimmen. NOrnberg 1602. 4. Becker 241. 

3) OpuscuHm etlicher newer v.id alter Beater Liedlein auff allerlej Art an 
mnsiriren mit vier Stimmen gesetzt. Nttrnberg, ber Conrad Bauer. 1603. Gerber, 
N. Lex. 2 9 180. Becker 241. 

4) Newes Qaodlibet mit Tier Stimmen. Ntimberg 1608. 4. — Magdeburg, 
Ambr. Kirchner 1604. 4. 

5) Deutsche Weltliche Ges&ng Tnd Tlntze . . tor ftiHigkeit Componirt 
darch Melchiorem Francum. Cobarg 1604—5. IL 4. 

6) Farrago IV. vocum. Coburg 1606. 4. (E5nigsb., Mailer S. 171.) 

7) Lilia musicalia. Scli5ne liebliche froliche newe Iieder mit lustigen 
Texten untergelegt, aamt eUichen Paduanen, GalJjarden Tnd Couranten. Ntirn- 
berg 1606. 4. 

8) Flores Musicales. Neue Anmutige MusieaHsche Blamen zu allerhand 
Lust Tnd Frdligkeit, lieblich za gebrauchen, mit sonderbarem Fleifi zusammen ge- 
tragen, Tnd mit 4. 5. 6. Tnd 8. stimmen componirt, Tnd in Druck Terfcrtigt Durch 
Melchior Francken, FQrstlichen S&chsischen Capellnmeister zu Coburg. Uedruckt 
zu Nfirmberg, durch Balthasar Scherflf, in Terlegung Darid Eauifmann. Anno 
MJ)C JL 4. (Frankf. a. K B. 26. k. Israel S. 34). — 1. Wer liebt ist nicht dm 
plagen. — 2. Wie kan doch gr50er pein. — 3. Mag nicht mein brunst ton dir. — 
4. Ach web, mein junges hertz. — 5. Ein Jungfrau stellt sich heftig krank. — 6. 
En Jiger jung spatziren giog. — 7. Recht krank in einem Garten* — 8. Wie weh 
thut mir mein scheiden. — 9. Sih du fflr dich, treu ist mislich. — 10. Ein neuer 
Brauch anffkommen wiU. — 11. Lustip zu sein beym kfllen Wein. — 12—17. Gal- 
Kardao, ohne Teri. — 18. Lafit tus hinaus ins grttn spatziern. — 19. Zu dir allein 
auff erden. — 20. Kommt Jhr einmal, meines hertzen wonn. — 21. Ander TheiL 
Mein edler Schatz. — 22. Wolauff ihr edlen Jfiger gut — 23. Dk hund man wieder 
weaden lafl. 

9) Musikalische Frftligkeit >on etlichen newen lustigen teutschen Gestagen, 
l&nzen, Gallwden und Concerten. Coburg 1610. 4. 

10) Trieinia nova Lieblicher Amorarfscher ges&nge, mit schdnen Poetischen 
texten gesierot, Tnd ettlicher massen nach Italiftnisciier art mit fleifi componirt durch 
Melchior Franek, Fttret. Sachs. Capellmeister zu Coburg. Gedruckt zu Nfirmberg, 
durch Abraham Wagenmann, inn Terlegung David Kauffmanns. MDCXL 4. 
Eutk !8 Nrn. 

11) Fasciculus Quodlibeticus New Musicalisch Wercklein, DArinnen die 
Qaodlibet, so bifihero mterschiedlich auftgangen, jetzo aber mit noch andern gantz 
Xewen Termehret, alle zusammen gctruckt, vnnd mit Vier Fttnff vnd Sechs Stimmen 
Componirt durch Melchior Franek. Getruckt zu Coburg, Tnd Verlegt durch 
Jostum Hauck. Anno Chritti, MDCXL 4. Enth. 7 Nrn. — rep. Nfirnb. 1615. 4. 
Das deutsche Lied 2, 272—292. 

12) Recreationes Musicae. Lustige Teutsche GesHnge mit schonen Texten, 
«*b*t etlichen Gallianlen, Couranten vnd Aufztigen, mit rier vnd fUnff Stimmen, Toce 
v el Instrumentis zu gebraucheu, Ton newen componirt, Durch Melchior Francken. 
Xarnbcrg, G. L. Fuhrmann. 1614. 4. Gerber, N. Lex. 2, 181. Becker 244. 

Original from 



^Oii^inL Original from 

jy^-UU^U ' UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



70 Burlt IV. K'Vlilirlit* Vi»lk«li«-litiiii!r. 55 1 ju 

18 1 Deliciac Aimris. Mu<icalische Wullurt. allcrhand noire, anmfttige Amo- 
r*.*iV«- 8sir1it.i. ln«rii.»# von Composition mil Trxt«*u in #i«*li ln-.TiMfTiivl . mit *vli& 
Si.imucii in«iniK*nirt, IMuvh Melcluor Franckcn. XiirnWnr G. Leop. Fuhnnann, 1615. 
4. UerU-r. X. Lrx. J, 1>1. 

14» Spauucwcs h ;tiges Quodlibet. Coburg 1619. 4. Draudius, Bibl- 
classica. 

15) News Teutscln** Musicalischcs Convivinm . . 3fit 4. 5. 6. vnd 8. 
StiiiAUirii \vn Xewen c«iiip'*nin»t \nd in Trm-k voricrtiget, Dun-h Melehior Franckcn 
>Y. >. : it-liMSf]ii'ii Capellm* m«t zu Coburg. Cnntus. Gctmckt zu CVburgk, in der 
Fiiretlirhcn Tnukerey, Dun-h Audreani Forekel, In vorlcgung Salomon Gruncrs, Bneh- 
handl-m. Anno Christi M.DC.XXI. 4. (Hanover.) — 1. Chrirtltehpr HcMramnth 
vnd rittcrliche Hand. — 2. Mau sagt von Helddi W«»ihern wl. — 3. K*in Menseh 
aull dioser welt — 4 — 7. Ein Tighter hat jhr Ehr verschcitzt. — 8. Die lie!** 
Mcyenzcit. — 9. Bewahr* Fewer Magdclcin. - 10. Ks volt ein Jiingfhtw sclion. — 
11. Martins Naeht. S*»y «J.itt willkoinn <lu heylig Zeit — 12. In illo tempore sedehat 
Doininns Martinus. (Quodlibet). — 13. Zari sehuue Jungfriiulcin. — 14. Last vna 
eiu Stiindlein lurtig seyn. — 16. Was kan doch liessers seiu auff Erdon. — 16. Meim 
livblirijtMi is-hiitzli'in zu Ehren. — 17. Diuvh eiir Anhlickv ich niieh crquicke. — 
lb. Lustig vnd fridivh wollen wir \m erzeigen, — 19. Lurtig jhr Heron allzumahL 

— 20. Trant schone* Lieb Bey gutcr Ding. — 21. Eim TurtcltcuMein vergleicbt daa 
Hcrue mWn. — 22. Lu*tige freudige frolielie Hertzen. — 23. Ach Sehatz ich klage 
ilir. — 24. Ma<ht enrh herbey jliir schun Svnrcien all (Musical. — 25. Bergieyen. 
(Li i hah duivhwandert Stadt vnd Land) Viel Benrwnk anzuschauen. - 26. (Die 
Xarren scdl ich suchen; In dieser grossen Fa seen ach t '— 27. (GMlck zu ein guten 
Abend) Wir wolln vns wieder stcllen ein, — 28. Gar lang hab ich getragen. — 29. 
Mit Musictrcn vnd SeitcnspieL — 30. Kans dann nieht anders sein. — 81. Aeh 
zartes Jungfrewlein es inufi geschieden scin. — 32. Aeh web nieiu liebsteu SchaU 
hab ich verloren. Echo. — 33. Wo find ieh dann deins V&tcru haufl. — 34. Zeuch 
Fohle zeuch, Morgen wolln wir Haber dreschen. 

16) Newea Teutaches Mnsiealisehes Froliches Convivium, in welehem mancher- 
ley knrtzweilige inventiones von alleriiandt guten Matericn, so zn Abwendung Melan- 
ellolischer Trawrigkeit dienlieh , zu befinden , Voealiter vnd Instromentaliter zu ge- 
brnnrben, mit 4, 5, 6 vnd 8 Stimmen von Newen oomponiret vnd in Truck verfertiget, 
dun-h Melehior Franek, ftirstl. Sfiehs. Caneiuneister zu Coburg. Getruekt zu 
O'burjrk durch Andream Forekel, In verlegung Salomon Gruners Buchhindlers. Anno 
Cluisti 1622. 4. Enth. 34 Nrn. (Liegnitz.) 

17) Musicalischer Grillenvertreiber, In wclchem alle Quodlibeta so biAhero 
vntereehiedlieh in Track aufigangen, zusammen gebraeht, auch mit etlichen newen, 
als einem lateinischen vnd zweyer teutschen vermehrct . . mit 4 Stimmen Oomponiret 
vnd in Truck verfertiget Dureli Melehior Francken, Frl. Sachs. Capellmeister zu 
Cobur^k. Anno Chnsti M.D.XXH (d. L 1622). 4. (Liegnitz. Hanover^ — rep. 
Jena 1624. 4. Becker 250. — 1. Ei^ro bonus dies (dcutsch-latoinisches Quodlibet). 

— 2. Semper lustig nunquam trawrig (Quodlibet). — 3. Wolauff gut Gesellen 
(Quodlibet). — 4. Landate pueri Dinckclfing (Quotll.). — 5. Xun fonget an ein gutes 
Liedlfiu zu singen (Quodl.). — 6. Compania du edle coranani (Quodl. Darin auch 
d«'s H^. Sachs Lumpus und Leckus.) — 7. List vn* frubeh sinpon (Quodlibet). — 
8. Frnlich in Ehren kan vns niemand welin»n (Quodl.). - 9. Wo bistu denn mein 
gut Gesell. — 10. Warumb solt ich nit frolieh siin (Quo<llibct). 

18) Nowes lieblielies Musicalisches Lustg&rtlcin. C«»burg 1628. 4. (lieg- 
nitz. Berlin. Zwickau.) EntL 26 „deutsche GcSiing*'. und 10 Iutraden. 

19) Yiertzig Newe Deutzsche lustige Musikalisehe Tiintz, Deren eins TheQs 
mit Sfhunen Amorosisehen Texten. Gibing 1623. 4. 

• r >3. Joseph HSltzIIn, ein Componist zu Anfang des XMI. Jh., gab naeh 
Draudiu.% aus dem (JorlnT imd Becker schnjifi^n, heraus: Xcwe lustig weltliche 
musik:ilische Iieder, sampt etliclit»n annehmhehen hcx-hzeitlichen Gosiinp-n, sowolil 
aull silli»rlcy Instruments als Voce humana. Augs]»urg lOUo. 4. Becker 241. 

"4. Sethns Calvislns, g»*l». 21. Febr. 1556 zu (Jor^lil-bcn 1n»i Sncbsenbunr 
in TliuriniT'ii. lob2 Cantor in Schnlpf»rt;,, 1592 Cantor dor Tlu'ina5<chule in Leipzig. 
ge>t. 24. Nov. 1615 (2^. Nov. 1617, Gerl»er 1, 010). — 1) Tncinia. AnlWlcscne 
Teutsclie 7-ieder . . Dureli Sethum Calvisium, Cunton-m zu L-ipzig l»ey S. Thomas. 



Prvnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetzer. 71 

Id : 'ig. Gedruckt dturcfa Abraham Lambcrg, In vorlegung Jacob Apels. Anno 
ipKUU. 4. (Gdttingen, Mus. 470.) 

55. Valentin Geucke, Componist am Hofe des Landgrafen Moritz zu Cassel, 
wrl 1608 ala vcretorben beseiehnet. Gerber, N. Lex. 2, 313. - V. Geulrius, 
Tiifinia, d. L dreystimmige weltliche Ueder beydes zu singen vnd auff Instrumenten 
so ^j4i4en. Cassel 1603. 4. Becker 234. 

56. Conrad Ifa«re. voa Hagen, Stadtbagen, geb. 1550, wanderto auf seine 
K»;n<t, fand in Polcn Bcifall, aber koine Anstellung, 1589 Muaicus hn Dionste des 
H rzogs Jobann Wilhelm Ton Jfllich, dann Kapellmeister dee Grafen Ernst von Hoi- 
st- in-ScbaoenbtiTg and Sternberg, gcstorben nach 1617. Gerber, N. tax. 2, 480. 
>liM. 13, 177 ff. 14, 181. — 1) NEwe Deutsche Tridnien . . Durch Cunradum 
Hajrium. Franckfurt a. M. 1604 4. — 2) Enter Theil newer Tentscber Ges&ng 
m:t schonen Tcxten m singen rnd auff Instrumenten zu gebrauehen mit zwey, drey, 
vi-r bit acht Stimmen . . Durch Conradum Hagium. Franckfurt, Nie. Stein. 
M.DCX 4. — rep. Franckf. 1614. 4. — 3) Ander Theil newer teutseher Tricinien, 
w* lche hiebevor memals an Tag gekommen, neben andern hinzu gesetzten vier, flinff 
rrt'l sechastimmigpu Gestagen, auch etlichen Fugen rnd Canzonen zu zwey bis secbs 
Stimmen Durch Conradum Hagium. Franckfurt a. 31., Nic Stein. MJXJX 4. 
— 4) Newe KumtHcbe, Muocaliscbe Intraden, Pavanen, . . Welche von vnter- 
•rhiedenen Anthorcn, Theils mit vnnd ohne Text, gar newlich Componirt . . Jetzo 
zusammen colKgirt . . Durch Cunradum Hagium, ton Hagen, dieser zeit Gr&flichen 
liulsteinisehen, Schawenburgiachen vnd Sternbergischen ctz. bestellten Hoff Com- 
p»nisten vnnd llusicum. Nurnberg, Gedruckt vnd verlegt bey Abrahrm Wagen- 
mann. CrVXiJoMhiL (1617) 4. (Berlin) 60 Nrn., darunter 15 deutsche Lieder. 

57. Mattb. Odontius, den nur Gerber, N. Lex. 8, 604 und Becker nennen, 
ohne Niheres fiber sein taben zu berichten. — 1) Musicalisches Boseng&rtlein 
B-wer teutseher weltlicher Iiedlein auf vier Stimmen. Frankfurt a. M. 1605. 4. 
Becker 242. 

58. Daniel Lagkhner, geb. zu Marburg in Steiermark, Organist zu Losdorp, 
zuletet Compomst des Grafen von Losenstein. Gerber, N. Lex. 8, 160. — 1) Newer 
Teutseher Lieder Erster Thtfl durch Danieln Lagkhner. Ntirnberg 1606. 4. 

59. Joachim Lunge t 1) Das Erste Buch Scboner Newer weltlicher lieder, 
deren Text am moisten von ansehnlichen Fraweu vnd Frewlein selbst gemacht 
Componirt Durch Joachimum Langeum. Prag 1606. 4. Becker 242. 

60. Balthasar Frltseh: Newe Deutsche GesUnge, nach art der Welschen 
Madrigalien Durch Balthasar Fritsch. Leipz. 1608. 4. Gerber, N. Lex. 2, 208. 
Becker 242. 

61. Andreas Bergeraua Meissen, Wttrtembergiacher Hoftnusikus. Von ihm: 
1) Threnodiae Amatoris. Das ist: Newe Teutsche weltliche Trauer- vnd Klaglieder 
nach art der Welschen Yillanellen, mit Vier: deOgleichen ein scboner Dialogue vnd 
Canzon mit acht Stimmen, durch Andream Berger .Misnicum, furstl. Wtirtemb. 
znusicum auMcum, componirt vnd in Truck verfertiget. Gedruckt zu Augspurg durch 
Job. Scbultet, Anno 1C08. 4. (Iiegnitz) MfM. 1, 28 f. Enth. 17 Nrn. 

62. Jobann Carlstatt, Vanerensis, aus Vanern in Thuringen. Gerber 1,650. 
Ucisthche vH. weltliche lieder mit drei, vier, flinff vnd acht Stimmen. Erfurt 1609. 
4. Becker 242. 

63. Jobann Hermann Schein, geb. 20. Januar 158C zu Grttnhain, gestorben 
alt Musikdirector in Leipzig 1630. Gerber, A. L. 2, 420; X. Lex. 4, 44. 

1) Venus KrSntzlein, Mit allerley Lieblichen vnd schrmen Blumen gezieret 
vnnd gewunden. Oder Newe Weltliche Laedcr mit 5. Stimmen. Neben etzliclien In- 
traden, Gagliarden vnd Canzonen, gemncht vnd componirt Von lan-Hcrmano 
Schein, In Acad lip. pro temp.: L. L Studioso. Cautus. WittemWrg, In verlegung 
Thoin. SchUrers Buclif. Gedruckt durch Johan Gonuann. Anno M.DC.1X. 4. 
(Hanover). — 1. Frisch auff du edle Music kuust. — 2. Solt ich mein frewd ver- 
wliweigen (Sidonia). — 3. Mit lust zu tragen mir gefclt (Mariam). — 4. O Fortun 
das du mich so gar schr betriibest. — 5. Hculcn vnd *chmcrt/.lichea weinen (Hed- 
*ig). — 6. Bingst vmb mich schwebct trawrigkeit tKo*ina). — 7. Gleich wie ein 
klcines VCwleiu (Gcrtrud). — 8. Vergifl allor trawrigkeit tVrcuIa) — 9 Ach edlea 
bild* von Tugent mildt (Anna). — 10. Kinsmals ich ein Jungfrewlein (Elisabet) — 
11. Sol e* denn nun uk-ut anders scin (Sidouia) — 12. Herbey wer lustig sein wil 

Original from 



Pnnnl^ Original from 

jyVjUU^K, UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



72 Buch IV. Kirchliche Volksdiehtung. § 110. 

hier. — 13. Amor vie 1st dein Iiebligkeit (Amor). — 14. Soil denn to 
hertz bezahlt werden von Euch mit schmertz (Sidonia). — 15. Itzund ioh mirh ver** 
gleieh* Eim diirren Bawmelcin (Justina) — 16. Ieh wil nun frilich sinf^o vnd. 
trawren lepm hit.. — 17—20. Intraden. — 21-24. Canzon. — 25. Post Martutumu 
Last vns frewen vnd frolieh sein. 

2)Musica boscareccia. Wald Iiederlein Auff Italian-Vjllaaclliache Invention, 
[wie 1682] . . Von Johan-Herman Schein GrQnhain. Directore Muairi Chori in 
Leiptzig. In Verlegung dee Antoris Anno 1621. 4 (Hanover) Inli. 1—16 wie in 
den folgendcn Ansgaben. 

3) Enter Theil Dor Muaica boscareccia. Wald Iiederlein, Auff Italian-Villa* 
cellische Invention Beydea filr sich allein nut lebendiger Stini, oder in ein Clavi- 
rimbel, Spinet, Tlorba, Lauten etc Wie auch auff Muakalrchon Instrumental 
anmtthtig vnnd lieblich zu spielea. Fingirt vnd Componirt von Johann-Hermanno 
Bob ein, Grunhain. Directore Musiri Chori in Leipzig. Strafiburg, In verlegung- 
Pauli Ledertz S. Erben, im Jahr MDCXXXH. 4. (Gottingen, Mus.) rep. Droflden, 
bev Wolff Seyfferten. In verlegung Jacob Schusters, Buchhlndlen in Leipzig. Anno 
M.TDCXXXXTIL 4. (Gflttingen). Die Widmung. in welcher der Verf. sagt, dal er 
etliche Politische Teutsche Textiein auff Italianische Art Eelbst fingirt vnd gedicbtet, 
ist au8 Leipzig 30. Mai 1621 datiert. 1. 0. FUIi schdn vnd eubtil — 2. Fmir 
Nachtigal Mit sftssem BchalL - 8. Rlli deine lieb Eugldn Idar. — 4. Sich da 
mein heber Condon. — 5. In grosser Traurigktit. — 6. Condon lafi dan Schal- 
racy. — 7. Frewt euch jhr Hirten mein. — 8. Amor das blinde Gottalein — 
9. Mirtille mein dein Delia. — 10. Filli die schone Schafferin — 11. Der edle 
Schaffrr Coridon. — 12. Condon, Heut bluet dein Glttck. — 18. Amor bent 
triumphiret. — 14. Der Birte Coridon. — 15. Scheiden, o bitter scbeiden. — 
16. Crldch wie ein amies Hirscheiein. 

4) Ander Theil der Muaica boscaieocia. Wald-Iiedcrlein . . M.DC XXX1T, 4. 
(GOttingen). — rep. Drefiden . . Anno M.DC.XXXXI. 4. (Gftttingen) Widmung 
aus Leipzig, den 1. Oct. 1626. — 1. Wolanff du edle Lyr. — 2. Schafferin, Filfi 
mein. — 8. Ach Filli Schaffrin zart — 4. Relation, Relation, Vop Filli vnd von 
Coridon. — 5. Gott grufl euch Schaffr vii Schafferin. — 6. Ach woh bin ich 
Amor. — 7. Juch holla frewt euch mit mir. — 8. Als Filli zart Etas otwas duittig 
ward. — 9. Viel sehdner Bifimelein. — 10. Die Mprtenstrauch vfi Wilder ffiGn. — 
11. Nun hat sicha Blatiein vmbgewedt — 12. Cupido klein dz Gdttlein blind. — 
13. Berg \u Thai, Ihr Felsen all. — 14. Fraw Venus vnd jhr blinder Sohn. — 
15. schonste Filli mein, Dein beydc Aeugeta'u. — 16. Ich bir ein Bexgmaan 
wolgemuth. 

5) Dritter Theil Muaica boscareccia. Wald-Liederlein . . M.DC.XXXH 4. 
(Gottingen). — rep. Drefiden . . Anno M.DC.XXXXIIL 4. (Gottingen). Widmune 
aus Leipzig, den 1. May. 1628. — 1. Lufft du edles Element — 2. Brennend 
Aiigelein. - 8. Seydene Harelein. — 4. Sternen Atigelein. — 5. Concordia zn 
jeder Zeit. — 5. Tirsi Tirsi frew dich sehr. — 7. Hurt Wunder, bort, Vulcan. — 
e. Vnverhofft kommet offt — 9. Wenn ich durch Ach mein IiebesquaL — 10. Mit 
Frewden, mit rehertzen, Mit kflssen, mit hertzen. — 11. Einsmals wett Coridon Mit 
Monso Tirsi Sohn. — 12. Trett heran, Bir Hirten all. - 18. Filli wert jhr 
mem. — 14. Filli schonste zier. — 15. Der Vixh Mayen. — 16. Canari 
YufHein. — 17. Einsmals von einem Bienelein. — 18. Kicke hi hi Ha ha ha ha 1st 
Han vnd Heiien WeckGeschrey. 

6) Diletti pastorali, Hirten Lust, Von 5. Stimmen, zusampt dem Basso Con- 
tinouo, Auff Madrigal-manier Componirt Von Johan-IIermano Schein, Grunhain. 
Directore Musiei Giori in Leipzig. Canto I. Leipzig, In Verlegung des Autoris, 
Anno M.DCXXIV. AmScM.: Leipzig, Gedruckt bev Friedcridi LancEsch, Im Jahre 
1624 4. (Hanovtr). — 1. Amarilli schonste Zier. - 2. Venus vnd Cupido 
blind. — 8. In Filli schonen Eugtlein. — 4. Ail wilden Thier im griinen Wald. — 
5. Wonn Filli jhre Iiebesstral. — 6. Die Voglein singen, die Thierlein springen. — 
7. Cwnido Mind, Dz Venus kind. — t>. Wie kumpts. o zart* Filli ra«'in. — 9. Mein 
S< hiflifin lieff im wilden Meer. — 10. Als Kill schon vnd from Einsinal am Elbe 
stroni. — 11. Mirtillo hat ein Schaffclein. — 12. Amarilli zart. — 13. Aurora 
sc]i<»n mit jhrem Haar. — 14. Amor das liebe Bauberlein. — 15. Vnlangst dem 
blinden G5ttelein. 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetzer. 78 

64. Musicalischer Zeitvertreiber, das ist, Allerley, seltzame lecherliche 
Spores vnd Humores, ehrlicho Collation vnd SchlafTtruncksbosaen , Quodlibet, Juden- 
scL'd vnd andcre kurtzweilige L'«)dlein, dergleiehen zuvor nie also in einen Model 
iof immcn gegossen worden : ?on raehrorley furtreff lichen Musicis mit 4. 5. 6. 7. vnd 
S. stimraen componirt: vnd durch einen der Music Liebhabern an tag geceben. 
Caiitrs. Gedruekt zu Nurnborg, boy vnd in verle«run<* p au ] Kauffmanns. MDCIX. 4. 
(Minchen). Eitner 247 f. Bdhnie 795 — 1. £iu Mauflhund kain gegangen. — 
2. l<*h gicng einmal spacieren. — 3. Ir lieben: Mein Leber wirt. — 4. Ein meid- 
leiu iung. — 5. Ea wohnet: ynd der hat ein sohn. — 6. Was trag ich aui — 
7. Wir wollon ein kldsterlein bauen. — 8 — 11. Ein brautlein wollt n : t gehen. — 
12. Ich will zn land ausreiten sprach sich meister Hiltebrant — 13. */er frauen 
gunst erlangen. — 14. Ein einfalt zu dem pfnrrcr. — 15 — 17. Ade meins horzen 
(b. Far hin all freud c. Wo ist hin kommen stund vnd zeit). — 18. Zu dienst 
wfl ich ir aingen. — 19. Juch hoscha, juch hoscha die froyen studenten. — 20. Ee 
fragt ein pancr seinen 8ohn. — 21. Cicirlanda: Che eotnmanda, — 22. In iren grofien 
ndten — 23. Quodlibet Mirami, niiranii vita mia. — 24. Frisch auf, frisch anf. — 
25. So wunsch ich ir ein gut© nacht. — 26. Vitrum nostrum gloriosum. — 27. Ju- 
denschul: Barachlm e zachai — 28. Quodlibet. Io son forito. — 29. Ich stund: 
Mein wo? — 30. Gemma carbunculi in ornamento auri. — 31 — 33. Tympana dent 
sooitum. — 34 — 35. Inferiaa facimus. — 36. Trinck wein, so beschcrt dir Gott 
wein. — 37. Der wein der: liober brnder. — 38. Vinum bonum et suave. — 
39. Aqua bona: sive cocta. — 40. Frisch auf, her her. — 41. Ich bring meim 
binder. — 41. In disem grtinon wald. 

65. Johann Starleius aus Schkeuditz bei Leipzig, gekruntcr Poet, Organist 
zn Frankfurt am M. Qvarta Vox Newer Teutscher Weltlicher Liedcr, nach Art 
der Welschen Madngalen . . Durch IoannemStarieium Schkeudicensem Misnicum. 
P. Law. zu Franckiort am Blayn Organisten. Getniekt zu Franckfort am Mayn, bey 
Wolffgang Rich tern, in Yerlegung Nieolai Steinii. MJDC.IX.4. (Gottingen, Mus. 4G2). — 
1 . Te canimus. — 2. Herbey jhr Musicanten. — 3. Jungfraw sol ich nicht klagen. — 
4. Gunst, Danck vndPreifl. — 5. Ach schweres leidt. — 6. Von Gott ist mir. — 7. Frew 
dich mein Ilertze. — 8. Hilff Gott was Creutz. — 9. Acht Tag vergehn mit Vngemach, dz 
ich mein Hortzliob nie gesah. — 10. Zart edler Hort ein wort. — 11. Apclles hoch ge- 
priescn (Auf Haufimann) — 12. Froiiche Wort hab ich gehort. — 13. Mein gantz 
geraut state bllit, — 14. Ich wil vnd mull ein Buleu ban. — 15. Dor Winter kaft ist 
fur dem Haufi. — 16. Ach Mutter licbe Mutter mein. — 17. Ach Friiulein fein was 
groese Pein. — 18. Das junge Hertze mein. — 19. Als ich euch erst that sehon. — 
20. Frisch auff mein Hertz sei wolgerauth. — - 21. Vor wenig Tagenmit grosscm 
Zagen. — 22. Hoor Himmel wz ich klage. — 23. Hilff Christ vom Hiuielreiehe. 

66. Johann Jeep, geb. 1582 zu Dransfeld bei Gottingen, war sehon zu Anfang 
de« XVIL Jh. in Nurnberg, dann 1818 als Xachfolgcr Erasmus Widmanns hohen- 
lohiacher Cape 1 'meister zu weikershcim. Seine (ibrigen Schicksale sind mir unbekannt. 
Die mehrfachen Auflagcn seines Studontcngartieins (1. 1607. Gerber, N. Lex. 2, 771. 
Becker 242; vierte AufL 1614., fiinfto 161b., sechato 1022., siebente 1626. II. 1614. 
zweite 1619., dritto 1622) sprechen fiir die Beliebtheit seiner Comnositionen. Auch 
geiatliche Psalmen und Kirchengesango mit vier Stimmen (Nttrnb. 1609. 4., 
dem Magistrat zu Dransfeld gewidmet) sind von ihm vorbanden (Gottingen, Gebauer 
6.) — Vgi. MfM. 6, 31. «, 37-40. Beilage 14, 27. Gerber, A. Lex. 1, 688; 
N. Lax. 2, 771. 

1 ) Schone aufierleeene lieblicho Trieinia biebevor von Lauren tio Medico in Wel- 
acher Sprach aufigangen, jetzt mit lustigen Teutschen Texten ersetzt vnd in Truck 
verfertLet durch Johann Jeep. Niimberg 1GU9. 4. Gerber, N. Lex. 8, 377. 
Nach Becker Sp. 234: Niimberg 1610. 4. und: Xurnbcrg 1611. q. 4. 

2) Studcntengartleins Erster Theil, NEuer, lustier, Weltlicher Liedlein, mit 3. 
4. vnd 5. Stimmen, welche nicht allein hVhlirh zu *ingon, sondcrn aucb auff allerhand 
Inatrumentcn zu gebrauchen, Allen der lobhVhcn Music Kunst Liebliahern, Besonders 
aber Den Edlen Studenten, vnnd Ziichtigcn Jungfrauen. zu sondorn annehmliohen Ehren 
vnd wolgefalleu, Componirt, mit fiVill ubtTSt-hcn, vnd zum funfften mal weiters 
vermehrt, itm Druck verfortigt, Durch J oh aim em Jeep, Dransieldenscm Saxo- 
Brunsvvigum. Cantus. Xurnberg, Gedr. vnd verlfgt d. Abraham Wairenraann. MD.CXVnL 
(Widmung Nurmbcrg, am tage Matthaei [21. Sept.] Anno 1617). 4. (Hanover). 
1. Mit lust fang ich zu aingen an. — 2. Ich sah in einem Garten. — 3. Jungfrau 

Original from 



f^rtnnlf* Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



74 Bach IV. Kirehliehe VolksihVhtnng. § 110. 

zart, von odler art. — 4. Aeh web dem junp'n Mmi ineiii. — 5. Mi freu mieb dein 
von Jlertz-n. — 6. Mufl dems die h-i(V hW* ihnnm. — 7. Ich woiO t»in Jundfrau 
6toltz v«'»n art. — 8. Marek vnd Bein will mir uwhmaehMi. — 9. Jundfrau inir 
ist vorkmmnen. — 10. Viel bind, die mieb vnib jdiirkes wihYn hassen. — 11. Aeh 
nun ver*i»hvi-ind mir all mein Freud. — I'l. At-li Sehatzlein. zart sebum* Jungfrituleiii. 
— 13. Xaeh eueh steht all niein lust vnd freud. — 14. Mein Hertz das suringet. 
vnd hat rin gnten raut. — l- r >. Lustig wolln wir vns erzeipn. — 16. Kan nur nicht 
werden en re guust. — 17. Mags nieht geseyn daft euro guu.«t. 

8) Studeutengftrtleins Krster Theil. NEuer. lustiger, WelthVher Liedk-m, mit 

3. 4. vnd 5. Stiiunien . . Ct'iiijimirt, mit fleiij ubersehen, vnd zum siebendenmal 
weiters vermehrt, in Dnu-k wrfertigt. Dnreh Johann Jeep, Dranefeldensem Scixa- 
Brunswigiim. Venor. Dureb Ahraliani Wagenmann in Kurnlicjyr, gedruekt vnd ver- 
iest. MDCXXV1, 4. (Die Widmung voiu Matthaei-Tage 1021 *u* Xurmberjrt. 
(Uottingen. Mus. 47:V». 

4) Studentengartleins Ander Theil . . Comj^nirt, vnd nun andern mal ire- 
bessert, vnd in Truck verfertiget, Dureh Jobannem Jeep. Dranrfeldenseni Saxo- 
Brnnsvvii.nim, Urnfiit-hen Hohenloisehon CapeUntcistern zu UViekorsheint Cantns. 
Xurnberg* Gedruekt vnd veriest dureb Abraham vYagenmann. MDCXIX. 4. (Hanover;. 
In der vom Tage Martini 1614 aus Xtirnberg datierten Widmung sagt er, der erste 
Teil erwluine zum ftinften male. — 1. Frolieh fangt alle mit mir an 2U ringiii. — 
2. Xur ein Figur bat die Xatur. — 8. Von der Sircnen h'stigkeit. - 4. MarjnvtUrin 
thut sie heissen. — 5. Musiea tlie gantz lieblicb Kunst — V. Amnutiglieh erzeigot 
sieh* — 7. Aeb Sehatz, Inn' mir sieh findet. — S. Xevdhart du bftser Mann. — 9. 
Aeh Sebatz , icb mult mieb seheiden. — 10. Aufi reenter treu von hertzen. — 11. 
Nur eintn berg hab ieb gesehn. — 12. Jungfrau, wolt rairs verzeyhen. — 13. Ala 
ein Brautgani die erste nacbt. — 14. Au einer Jagt hett ieb mein Inst — 15. Zu 
naebt in meinem Butt ieb lag. — 16. A«-h Mutter liebe Mutter mein. — 17. Musica 
liebc Sebwester mein (Auf Haufimanns Tod). 

5) Studentengftrtleins Ander Tlieil . . Componirt, vnd zum dritten mal ge- 
bessert, vnd in Druekt verfertijiet, Dureb Johannem Jeep. Drarsfeldensem Saxo* 
Branswignm, Grafliehen Hohenloisehen CapellmeUtern zu Weiekersheim. Tenor. 
(Xtirnberg, Gedruekt vnd verlegt dureb Abraham Wagenmann. MDCXXIL 4. 
Oottingen, Mus. 473). In der aus Nurnberg vom Tage Martini 1614 datierten Wid- 
inung wird der erste Teil als in seehster Auflage bezeiehnet; d. h. 1622 wurde die 
Angabe der Auflage verandert, das alte Datum der Widmung beibehalten. 

67. Andreas Hakenberger, Kapellmeister an der Marienidrche zu Danzig. 
Gerber, K. Lex. 2 f 486. — 1} Newe Teutsehe GesSnge rait 5, vnd eins mit 8 6timmen t 
nacb Art der wekehen Madrigalen comjK)nirt. Dantzig 1610. 4. rep. Leipz. 1612 

4. Cterber. Becker 243. 

68. Johann Stade, geb. nm 1579 zu Xiirnherg, sebon 1606 Hoforganist beim 
Markgrafen Christian von Bairoutb, 1616 in Xttmborg privatisierend . 1617 Organist 
zu St Lorenz, 1620 zu St Sebald in Xurnberg. bis an seinen im Nov. 1634 erfolgtea 
Tod. (An. 15. Nov. begraben). MfM. 15, 102 -124. 

1) Xcue Tentsebe lieder, naeb art der Villa nellen, beyiieben etlicber Balletti 
oder Tantz, Couranten, Galbarden vnd Pavanon, mit ibrey, vier vnd fiinff Stimmen 
(so wol mit als ohne Text). Componirt vnd in Tmek verfertiget Dureb Johann 
Staden von Nurmberg, Furstliehen Brandenburgisehen HofOrganisten. Gedruekt zu 
Xiirmberg dureh Paidum Kauffmann. MDCVL 4. (Berlin C u. A). MfM. 15, 104. 
Lieder 1—24; Taiize 25-42. 

2) X«*ue Teutsehe Lieder, mit Poetisehen nn««n Texten. so zu Tintzen bequem 
Samt etlieben Galbarden vnd Couranten. so ohne Text . . Mit 4. Stimmen coiaponirt 
vnd in Druek ^erfertigt, Durch Johann Staden vun Xttmbrrg. Ftirstlielien Branden- 
burdix'ben iloforganisten oberh-db Gebirgs. Geflrih-kt zu Xnnnborg, dumb Bjiltha<ar 
Si-b»Tff, in verlegung Paul Kauffmanns. ^IDCIX. 4. (Biriin C: Hamburg T.) 
MfM. 15, 104 f. — 1. O Phoebe vnd ibr ttusa all. — 2. Du bast dMi in vertreu- 
lirlikeit. — 3. Mag mein hertz noeh nieht werdtn erlust. — 4. Auff diser weiten 
Welt. — 5. Siijrt mir, Jungfraulein zart. — 6. Kein li**b ohn leidt sieh findt. — 7. 
Xit lan^ an einem Abendtautz. — 8. Mieb kreneki»t auB der lualicn. — 9. Wer lieb 
erlanp-n will. — 10. Es 1st doeh waar, dafi grolier giahr. — 11. Vrsaeh gibt mir zn 
klagen dir. — 12. Cirofl lieb thut mieb Inzwingen. — 13 Friseh auff last vns buren 

n- •■ «w k Prvnnl^ Originalfrom 

byvjiuu^ic UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Tonsetzer. 75 

jttzt — 14. Wer kan mit tier lieb stroiten. — 15. Mein Hertz hat rich tuffs nea. 
-n 16. Ach schon hold sceligs Bild. — 17. Homerus thut erzehlen. — 18. Wie lang 
mull ieh denn ertragen. — 19. Kein gltuk hab ieh gesehen. — 20. Nichts zieret 
utehr Jnngfrauen. — 21. Gar pldtzlich hat bctroffen mich. — 22. Mit lust aus hertzen 
grand. - 23. Mit frSligkeit will ieh mein. — 24—27. Galliardcn. 28- 32. Couranten. 

3) Venus Krintzlein. Newer Musicaiischcr Ges&ng vnd Lieder, So wol audi 
etlicbe (ohne Text) Galliarden, Couranten. Auffzfig vnd Pavanen . . Mit 4. und 5. 
Sthnmen, Componirt vnd in Druck verfertigt, Durch Johann Staden von Nurnberg, 
Ffirstlichen, Brandonburgischen HofOrgauisten zu Bayreuth. Gedruckt zu Jehna, 
Durch Christoph Lippold. In verlegung David Kauffmann* Buchf. Jlnno MCDX 

11610). 4. (Hamburg. JJegnitz. Breslauer StdtbibL Berlin. Cantus). tilth. Lieder 
-18; Tanze 19—84. MfM. 15, 105, 

69. Johann Ljttleh ana Plauen im Vogtlande, Schnlcollege nnd Cantor bei 
8i Niooki in Eisleben, atarb vor Ostein 1G13. Gerber, N. Lex. 8, 279 nennt 
flni Lattich. 

1) Rosenthal odor newe artige Melodicn mit histigen politischen Texten tuff 
Tier Tnd funff SCmmen. Nurnb. 16C9. 4. Becker 243, 

2) Sales Yenerei Music-ales, oder newe teuteehe Politischc Gesttnge, mit an- 
mfitigen Texten vnd Mclodien von vier vnd funff Stinimrn, auch lustige Intra den 
Galhardcn vnd Padnanen mit funff Stimmen componirt durch Johann Ljttich 
Leipzig, Henning GroO 1010. 4 

8) Venus Glocklcin, Oder Newe Weltliche GesHngo, mit anmuhtigen Melodien 
md antigen Texten, auff vier vnd funff Stimmen: Item Intradcu . . componirt . . 
Dorch Jon. L y ttichi n m Plauens. Varisc. Gedruckt zu Jehna, durch Johan AVeulnern : 
In Verlegung des Anthoris. Im 1610. Jahr. 4. (Hauover). — 1. Mnsicam hilff mir 
hoch preisen dn edls Studenteblnt, — 2. Ieh hab gesehn ein Knabelt in mit seinem 
Bogen gehen. — 8. Als ioh newlich spatzieret naufl in das Kruno Grail. — 4. Ein 
kleiner Knabe senberlicJi war blofl vnd vnbekleid. — 5. Mein Hertz hat zur Zeit 
noch nicht eropfunden (Martha). — 6. Soil ieh so meins Lehcns zeit (Susanna). — 
7. Margaritha reeht vnd fein (Marjjaritha). — 8. Meins Hertzen kron /.art schGnes 
Jungfr&wlein. — 9. Wer zu der Liob wil bringen. — 10. Ach zung thu dich er- 
heben. — 11. Bechte lieb von Jugend auff (Kegina). — 12. Cnpido auff ein zeit 
mit dom Tod spatzieret weit. — 13. Jetzt auff mich hat Amur das schuode Kind. 

— 14. Mae ioh dein huld erwerben (Magdalena). — 15. Ieh hab vermeint dad Liebe 
anr sey Schertz. — 16. H5rt zu was ieh wil sageu. — • 17. Das Amor ieh mich dir 
ergebe (Dorothea). — 18. O daB ieh doch in mein Gesicht. — 19. Mein Preyheit 
ist jetzt gantz dahin (Maria). — 2*>. Venus ward bang, dalt sic so lang. — 21—26. 
btraden. — 27-29. Paduanen. — 30-33. Galliardcn. 

4) MuaicakVhs Streitkrantzlein . . Triumphi di Dori odt»r de Dorothea ge- 
nennet . . toil lustigen Politischen Teutschen Texten, nach richtiger alphabetischer 
weibh'cher Namen vrduung auffgesetzt, vnd in Druck verfertiget. Durch Johann em 
Lyttichium, des Gjmnasii zu Eifiieben Collegen, vnd bey S. Nicolai Cantorem. 
Gedruckt zu Nurnberg, durch Abraham Wagonraann, in verhyung David Kauffinanns. 
MDGXIL 4. (Berlin). Eitner 254 f. — 1. Artlich und wol forrairet. — 2. Aenne- 
Wn, Zuckermdndelein, du mein schons. — 3. Agnes ist kousch und stille. — 4. 
Bbndina, meine Schone. — 5. Bey dir ist freud und wonne. — 6. Barbara, komm 
In deinen sehOnen Garten. — 7. Christlich fromm und Gott *elig. — 8. Clar scheint 
die liebe Sonne. — 9. Dorothea Gottes gabe. — 10. Elend hat sich verkeret, Elslein. 

— 11. Ey lieber, rath ihr Schwestern. — 12. Fortlun wil ieh alios trauren logen. 

— 18. Crotreues hertz in ehren. — 14. Her, her, ihr edlen Jagor •lie. — 15. Jung- 
ftiwkin eurentwegen thun ihr viel streit. — 10. Margaretho, edlcs Perlcin. 

5) Best Musicalisches Streitkrantzleina . . nach absterlien Herrn Johannis 
Lyttichii vollendt absolviert, vnd in Druck gefT.rdt-rt. Durch Saloraonem Engel- 
hart, defl Gymnasii zu Eilllebcn Collegen. vnd bey L. An drone Cantorem. Gedruckt 
w Nilrnberg, durch Balthasar Scherff. in verlcgung David Kauffinanns. MDCXm. 

4. Dedication vora 12. Ai»r. 1013. itterliu. Tenor.'. Kitner 'JV> f. — 1, Kaetchen, 
"aein Mddchen, mein iielH-lien. — 2. Lucri-tia holrt't mir gar ho«h. — 3. Margarita, 
■In gibst mir nach zu $piireu. — 4. Maria»«, Magdalenae, siud s<*lumer namen. — 

5. Martha hat viel zu schaffen. — O. Koiriert auch weiblieh guto. — 7. Kegina, 
krhgeboren, was luist du \i»r. — 8. bie will Stiideuten haben. — 9. Susanna keuscb 

Original from 



* nnn |p Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



76 Buch IV. Kirchiiche Volkadiehtuug. $ 110. 

und reinc. — 10. Sara, liclie Sara, kein schonre je geboren. — 11. Schont, that andre 
nicht so hoch erhebon. — 12. So kommt nun all nn<l thut each pracscntiren. — 
13. Saget mir. ihr lielvn Schwestern. — 14. Sagt ciner yH von seiner. — 15. Urania 
tritt auff, bring alle kiinste zn. •— 16. Eins malt im griinen Mayen. 

70. Johann Sloller, Hoforganist zu Darmstadt: Cantvs. Ein New Qvodlibet . . 
Componiret mit vier Stimmen Durch Ioannem MMlervin, FnrstHchen LanoVrafilscben 
HoflOriranist^u zn DarmMatt. Getnclet zu Franckfort aro Mayn. bey Wolffgang 
IHchtcrn. in Yi-rlpguiig Xicolai Steinii. Anno 1610. 4 (Gottingon , Mus. 4»J5;. — 
Dariu Licderanfange: Es uvllt gut Jiiger jair»'ii. — Mcin suttes Lioff vnd u*k, wir 
fuhron nach IMtende. — Es suit ein Magdlein grasett gahn. — Die Schreiber die 
sind lobenswcrth. — Oar hnch vff jenem Benrc, da steht ein hohes Haufi. da ratten 
sich alle die morgen viel huhschcr Hitter aufi. — Ich ritt mir einraal zu Braun- 
schweig aufl. — Ich nil zu Land auflreitten, sprach sich Meister Hildenbrant — Es 
wolt em Magdlein Waster holn. - StortzenWher rnnd GOtte Michael. — Schftffer 
wolln wir beutten. — Gut Hansgcn vber die Heyd auftrevt, er schofl nach einer 
Dauben. — Mein Mann der heist der BHndekubel', er schtegt mich sehr vnnd belt 
mieh vbel. — Es wolt ein Magdlein melcken. — So wiiuscb ich ihr ein gute Xacht. 

71. Michael Praetorlus, g>b. 15. Febr. 1572 zu Creuzbeig in ThGriogen, 
kurftirstlieh slichsischer und herzoglich braunschweigischer Capelimcister, wie auch 
Kammcrsccretair in Wolfenbttttel uud Prior des Benedictiiierkli*stcrs Bingelheim bei 
Hildesheim, gestorlion 15. Febniar 1621. Gcrber, A. Lex. 2, 1*6 t N. Lex. 3,758 1 
MfM. 7, 17* f. 10, 33 ff. — Musanun Aoniarum tertia Erato. Darinnen 44 aufl- 
erlesene tentsche weltliche Iieder begriffen, lieneben etlichen EngHsehen Comedien 
mit Tier Stimmen . . Durch Mich. Praetorium. Hamburg, Mich. Ilering. M.D.CXI. 
4. Gorber 3, 760. Becker 243. 

72. Johann Andreas Herbst, geb. 1588 zu Nurnborg, erscheint 1623 ala 
Capellraeister in Darmstadt, 1628 in Frankfurt a. M. t 1642 in Xttrnbcrg, 1650 wieder 
in Frankfurt, wo er nach 1660 starb . . Gerber, A. Lex 1, 624 f. N. Lex. 2, 640 £ — 
Theatrum Anions. Tentsche venerische Gesfing nach Art der Welschen Madrigalen 
mit fttnffvnd sechs Stimmen. Nttrnberg 1611. 4. Gerber, N.Lez.2. 641. Becker 243. 

73. Erasmus Wldm&nn, geb. zu Schwibisch Hall, 1611 Capellmeister in 
Weikersheini , 1618 Capellmeister, Organist und Praeceptor zu Botenburg an der 
Tauber, gestorben nach 1627. Gerber, A. Lex. 2, 805 ; N. Lex. 4, 569. 

1) Musicalisch Kurtzweil, Newer Teutscher, mit sehr frOlichen vnd knrtsweOirai 
Tex ton, gestellte Gcsdngloin, Tantz vnd Curranten, sampt denen hievor zn vntov 
schiedhchen malen auHgogangenen dreyen Theylen, zu sinfen, vnd auff allerley Musi- 
calischen Instmmenten zu gebrauchen, mit ffinff vnd vier Stimmen componiert, Durch 
Erasmum Widmannum Halensem. Grafenlichen Hohenlohischen Capcllenineistern 
vnd Praeceptorem zu Weyckersheim. Nurnberg, Verlcgt vnd gedruckt durch Abraham 
Wagenmann. MDCXI. 4. (Gottingen, Mus. 480.) Enth. 41 Nra. 1. Frisch anff 
jhr Herren lustig jagt. — 2. Welclicm das lieblich Musiciercn. — 3. DerEdleSafit 
vom Rebenstock, — 4. Ach web mir ist durchschossen. — 5. Ach h5rt mir zu mein 
Gartncrin. — 6. Gutcr Gesell den bring ich dir. — 7. Musica licblicha Knnst. 
— S. Pracht, Hoffart, Reichthumb, Gold vnd Gelt. — 9. Ach Gott wie ist all Trew 
auff Erd. — 10. Prachtig ohn Gelt, Niemand gefellt — 11. Vinum schenck ein, lafl 
Wasser seyn. — 12. Frisch auff, jhr licbcn Soldaten. — 13. Es ist ein Tliierlein auff 
der Welt. — 14. Xun hurt ir herrn ein news Gedicht — 15. Man singt nicht viel 
vom warraen Wein. — 16. Vier StQck dem Mcnschcn gcben Frewd. — 17. Mceeester 
habt jhr euch druber gsctzt. — 18. Ich arines Wcib, mein Zcit vertreib. — 19. Ich 
hab ein hoses Weib. — 20. Was haben doch die GiinB getlian. — 21. Was ldagt 
das Meydelein — 22. Lieben vnnd Hertzen. Schimpffen vn Rchertzen. — 23. Ich hab 
den Seckl vnd du das Celt. — 21. Ist das die schon GesUllt — 25. Au6 Schreiber 
vnd Studenten. — 26. Frisch. foiilich frey, ein jeder sey. — 27. Maidloin mein 
Schatzlcin. — 28. Jungcr Gsell erachte. was ich jetzt betrachte. — 29. Ey wie so 
liehliches Sftfftlein ist das. — 30. Meydelein, Meydelein, wilt du mit mir. — 31. Ach 
lifber Herr Sancte dorian. — 32. Mags seyn in Ehren (Magdalena. Georgivs). — 
33. Mein Edles Hertz, ewr Liel>e« schmortz. - 34. Die Mutter sprach zum Tfchtei^ 
loin fein. — 35. Studentcu Muth, crrrischt das Blut — 36. Sch«»ns Frawelein zart 
von Edeler Art. — 87. Brwlerlein, weich nicht von mir. — 38. Schwesterlcin, sitz 
her zu m ; r. — 39. Anna Maria zarte Blum. — 40. Mtttterlein mein, wie soil ich 



Prvnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Tonaetzer. 77 

then? — 41. Jungfraw wolt mire verzeihen (Oberachrift: Johannia Jeemj, Draaa- 
KJ.I. nos Sax.) £8 folgt dann : An den gunatigen Leaer. Ea epricht Srracn der Weiae 
Mann: Ein ts&ksbt Herts lang leben kan u. a. w. Author, Eraamue Widmann. 

2) Mueicaliacher Tugcntapiegel, mit schSncn Hisftoriachen vnd Politiachen Texten 
ray vnd instrumentaliter bu gebrauchen, mit 5 Stimmen , . Dabey aach newe Dintz 
md Galliarden mit 4 Stimmen. NOrnberg 1614. 4. Gerber, N. Lax. 4, 569. 
Becker 250. 

3) None Mnaicaliache Kurtzweil: Darinnen allerley laatige nr FroHgkeit 
dienendo Compoaitiones, welche theila Tor diesem in Drnck aufigegangen v jetzt hi 
ettlicben gebesaert, vnd mit poaaierigen TexUein gemehret, vnd mit vu r md lunff 
Stimmen publiciert Durch Eraamum Widmannam Halenaem, Cantorem, Orga- 
niaten vnd Praeoeptorem der lablichen Beichstatt Botenbnrg aoff der Tan ber. A ltua. 
Getintckt vnnd verlegt in Niirmberg, dorch Abraham Wagenmann. MDCXVIII, 4. 
(Cfctttngen, Mn8. 480. Hanover, Cantua.) Widmung an die Landechafft dea Ertz- 
feertzogsthumba Oeaterreich. Botenbnrg 1617. Er aagt darin, dafi ex vox diaem viel 
Jar in Oeaterreich gedienet 1. Poetiach Tauben, Mn<&en, Schnacfeen fnd Grillen 
frey. — 2. Zu KHngenberg (Mttteoberg) am Mayne. — 8. Ein Junger Gaell wolt 
baton. — 4. Etnamala ein frembder Welaehcr Mann. — 5. En Welscher wohnt in 
efoer Statt. — 6. Dem Herren thu ieh wincken. — 7. Mein Mann der wil nit leyden. 
8. Ea iat ein Thieriein auff der Welt — 9. Muaica liebliche Kunst — 10. Fracht, 
Hoffart, Beichtbum, Gold vnd Gelt. — 11. Ach Gott wie iat all Tren auff Erd. — 
12. Iieben vnd hertzen, echimpffen vnd achertzen. 13. Sehdna Fr&uelein aart von 
Edelor art — 14. Vinum echenck ein, lafi Waaser aein. — 15. Friaeh auff jhr iieben 
8oJdaten. — 16. Nun h5rt jhr Herrn ein neua gedicht — 17. Man aingt nicht viel 
Tom warmen Wein. — 18. Vier Stuck dem Mcnachen geben freud. — 19. Meeeeater 
habt jhr euch druber gaetzt. — 20. Ich armea Wcib. — 21. Ieh hab ein bdaea Weib. 
22. waa klagt daa MeTdcloin. — 28. Ich hab den Seckl vnd da dae Gelt — 24. 
Auft Schreiber vnd Studenteu. — 25. Friaeh, fr5lich, frey ein joder acv. — 26. May- 
delein main Sch&tzktn. — 27. Junger Gaell erachte (Beide 26 u. 27 aind Tftnze, von 
Jnndingan and Jungfmuen wecheelweia zu aingen). — 28. Ey wie ao lieblichea 
Suffielein iat daa. — 29. Studenten Muth erfrieeht dasBlut (Gagiiarda). — 30. Ach 
fieber Herr Sanct Pierian. — 31. Maga aein in Ehren (Tantz. Namcnliod: Magdalena. 
Georgiua). — 82. Main Edioa Hertz, our Liebea achmertz. — 33. Die Mutter apraeh 
znm Tdehterlein. — 84. Brttderlein weich nicht von mir. — 35. Schweaterlein aitz 
her an mir. — 86. Anna Maria zarte Blum. — 87. Mutterlein mein wie aoll ich 
thon. — 88. Friaeh auff jhr Herren luatig aeyt — 89. Welchcm daa Keblich muai- 
eleven. — 40. Der Edle Saift vom Bebenatock. — 41. Ach weh mir ist durchachoaaen. 
— 42. Ach hdrt mir zu mein Glrtnerin. — 43. Guter Geaell den bring ich dir. 

4) Enter Thefl Neuer MuaicaJiacher Kurtzweil: Darinnen allerley lustige zur 
IVGUgkeit dienend* Compositions* , welche theila tor diesem in Druck auiigegangen, 
jetzt aber in etlichen gebeezert, mit neuen Textlein gemehret, vnd mit vier vnd funff 
Stimmen publiciert Durch Eraamum Widmannam, Halensem, 4 .er zeit Cantorem 
vnd Organiaten der iSblichen Beichaatatt Botenburg auff der Tanber. Cantua. 
Xurmberg, Durch Abraham Wagenmann gcdruckt vnd verlegt. MDCXXm. 4. 
(Gottingen, Mua. 480). Die Widmung an den Marggrafen Cluriatian von Branden- 
burg iat aua Kotenburg vom 1. Jan. 1623 datiert, eoenao die dea Andern Theila. 

5) Ander TheQ Neuer Musicaiiacher Kurtzweil: . . Compoaitionea, mit aehr 
Enrtxweiligen Texten (ao zuvor noch niemala in Druck kommen) belogt, vnnd auff 
4. Stimmen geaetzt vnd publiciert Durch Eraamum Widmaumim . . Kurmberg, 
Durch Abraham Wagenmann gedruckt vnd verlegt. MDCXXX11U, 4. (Gftttingen.) 
1. Wer luat vnd lieb zur Muaic hat — 2—3. Es war einnml in einer Statt ein 
Stattachreiber. — 4. Ihr Herrn vnd Freund seyd lustig heint. — 5—10. Ein Statt- 
N-hreibcr gewohnot hat — 11—12. Zn Xfirmberg in dor werthon Statt — 18. Gott 
g^-nnt vna geren aUe Freud. — 14. Gleich wie ein Esel fur vnd fur. — 15. Ea iat 
a«liier woroen gar zu gmein. — 16. Ea ist ein Edle Gottoa gab. — 17. Scheiden 
hringt lcyd, widrkommen freud. — 18. Die jetzig Zeit mit hsrhwerligkeit — 19. 
Mag auff Erden in dieaem Leben (Dantz). — 20. An euch mein Schatz (Anna Ka- 
tharina Fridericua. Dantz.) — 21. Getreue lieb in Ehren. (Gcorg Friderich. Dantz). 
-7 22. Bcdlirh vnd Ehrlich aey. — 23. Anna Maria fcin (Dantz). — 24. Feina lieb 
wilt Ziehen mit mir ins Xiderland? (Dantz. Wechselgeaang zwiachen Soldat und 
Jungfrau). — 25. Verlieb aich keiner gar zu aehr. — 26. Vie! heimlich Pein (Dantz. 

Original from 



f^rtnnlf* Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



78 Buck IV. Eirehliche Volksdi.htuug. § llu. 

Venus). — 27—29. Etn Baur in einem Dorffe *aC. — 30. Wans Weib anhebt zu 
waschen. — 31. Es war einmal ein Weiber Krieg. 

6) MusicaPscher Studenten Muth, darinn gantz newc mit ltistigen Ti'iten he- 
legte Ges&nglein lieblich zu singen Tnd vff allerlcv Instrnnwiten zu gcbraucln»n t uiit 
4 vnd 5 Stimmen componirt. Nurnberg 1622. 4. "Gerber, X. Lex. 4. 569. Becker 245. 

74. Ambrosias Hetzger, geb. 31. Jan. 1573 zu Nurnberg, stndierte in 
Altdorf, 1603 Magister, 1607" Schulcollege an St. Aegidien, Meistcrsimger, verfaftte 
Ton 1622—29 etwa 8000 Meisterlieder; gestorben um 1632. V«L Arehiv f. lit 
Gesch. 3, 54-62. Gerber, N. Lex. 3, 409. Venusblfimlein. Entf.nr Theil 
Neuer lustiger weltiicher Liedlein mit vier Stimmen. Comp. Durch Ambrosium 
Metzgerum. Nttrnberg 1611. 4. — Anderer Thcil. Nurnberg 1612. 4. 

75. Newe Tentsche weltliche Gesangletn mit 4. vnd 5. Stimmen auff Gnlliarden 
Art, beneben Galliarden ohne Text. Dureb Samuel VSlekeln* Nttrnberg 1613. 
4. (Germ. Museum). — 1. Ade meins hertzen Kronelein. — 2. Auf euch thu ich vest 
setzen. — 8. Befibl dieh Gott, bab getult in not — 4. Dem edlen Waydwcrk zn 
gefalln. — 5. Drauf macbten ihre Gsellen fein. — 6. Drum sio crdacbten disen ranck. 

— 7. Ein frdlichs leben. — 8. Es geht jetzund auff Enlen. — 9. Frewdenreiches, 
seubertiches. — 10. Freundhch ist ihr Geberd. — 11. Frisch auff. Studenten alle- 
sampt — 12. HaG vnd neid, base Lent — 18. Icb bin in dise Welt zu fromm. — 
14. Ich trinck gern gut Bier vnd Woin. — 15. In Friiligkeit allzeit mein hertz vnd 
sinn. — 16. Manch Abentheuer sich zntr&gt — 17. Mein hertz das tbut sich krancken. 

— 18. Mit lust zu ooroniren. — 19. Mit trawrigkeit schwernmt vnd grofiein leyd. — 
20. Mit vil froud ich jetzund bing. - 21. O Treir vnd glaub du seltzams kraut — 
22. O Venus scharpffe FfeQ. — 23. Scbein una du belle Sonne. — 24. Und tranckeu 
dise Brttderlein. — 25. Zart edle schon Jungfrawe. 

76. Paul Penerl, Pewerl, Bawerl, Componist vom Anfang dos XVII. Jb. 
(Seine: NEwe Padovan . . Durch Paulum Bawerl. Tenor. NGrnb., Abr. Wagenmann. 
M.D.CXL 4, ohne Texte, sind in Gottingen). - Weltspicgcl. Neve Teutsehe Ges&ng 
von Frewd vnd Leid . . mit funff Stimmen. Numb. 1613. 4 Becker 244. 

77. Thorns Morley Angli, Lustige vnd Artige Dreystimmige Weltliche liedlein: 
Wie Sie durch Johan von Steinbach mit Teudtsctien Texten vnterleget Itzo 
wiederumb auffs newe vbersehen, vnd in besserer, artiger vnd anmtttiger Form zu 
drucken verordnet Von M. Danlele Friderici. Cantus. Rostock, Gwmickt durch 
Johan Bichels Erben, In verlcgung Joban Hallervordes , Buchhandlers daselbst, Im 
Jahr MDOXXIV. 4. (Hanover). Die Zuschrift ans Rostock 1. Jan. 1624 sagt, dafi 
Joh. v. Steinbach's Iieder etwa zebn Jahr fruiter erschienen seien. — 1. Ach sehaw 
mein Schatz auff Erden. - 2. Mein Hertz ist wolgemuth. — 8. Feins Lieb du 
zeuchst zu bald zuriick. — 4. Feins Lieb dein Euglcin seynd so klar. — 5. Halt 
fest mein Hertz bey der liebe. — 6. Gegrust seyd jhr Nvmphen in dem Mey. — 7. 
Wohin so gar gesch wind, gag mir mein Schatz. — 8. Ihr Schaffer last euch dock 
horen. — 9. Grosse trawrigkeit ttber alle massen. — 10. Fahr hin vntrewes Hertz, 
dieweil. — 11. Ach schones lieb fleuch nicht von mir. — 12. Thirds thu dieh ttber 
mieh armen — 13. Nun inufl ich doch vor grossem leid. — 14. Jungfraw ob icli 
gleich wegen falscher tttcke. — 15. Moin augen last ab von weinen. — 16. Wist jhr 
nicht wie die Lieb jlirn schein. — 17. Wo bistu feines Lieb, gar flcissig ich euch 
suche. — 18. Warumb nicht lustig: Ey warumb nicht. — 19. Sag lieb wiitu midi 
nicht habc.1. — 20. Stoh auff feins lieb, vcrfug dieh mit an Reyen. — 21. Dcr lieb 
durch lachen kumnt die Sprach. — 22. Ob Phuomele gleich verlohr jhr lieb. — 23. 
Die lieb ist gar em seltzam ding. — 24. Der Lentz all Est beklciden thut. 

78. Paulus Ri van der, wahrscheinlich Baduaann, ttber den nlclits Naheres 
bekannt ist gab, auBer Xewen lustigen Couranten (Onoltzb. 1614. 4.). heraus : 1) Ein 
neuwesQuodlibet von mancherley kurtzwciligen srhweiu-kcn vnd clauscln mit vier 
Stimmen componirt durch Paulum Rivandrum. Nttrnberg 1614. 4. Gerber 3, 880. 
Becker 250. — 2) Studenten-Frewd, darinnen weltliche Gesangc von drey, vier 
vnd acht Stimmen mit lustigen Texten, benoben Paduancn etc. komponirt durch 
Paulum Rivandrum. Nurnberg 1621. 4. Gerber, 3, 880. Becker 245. 

79. XXTV aufierlesene vierstimmige Canzonette mit schonen Tnut«chen SprGchen 
vnd Texten, anstatt der Wolschen Texten, vntersctzt durch Pet rum Nejrandruiu, Can- 
torcm figuralem zu Gera. 1614. 4. Gerber. N. 1*1. 4, 431 (unter Vecchij Becker 244. 

80. Thomas Avenarlus, geb. zu Eulcnburg. dcr Pue.< io und Musik Bctlisscner, 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Tonaetzer. 79 

pah heraus: Horticello anmuthiger, frohlicher vnd trauriger, neuer amorischer Ge- 
iVirlein, mit hiorzu allerseits artigcn vnd sehnlichen Texten, deren etzliche aaf 
^•ii-iorbare Namen gerichtet . . "nit vier vnd funff Stimmen komponirt. Dresden 
tt>14. 4. Gerber, A. Lex. 1, 72. Becker 244, wo Avenacius gedruckt stent 

81. Allerley Kurtzweilige Teutsche Liedlein, mit dreyen Stimmen, 
nwtetes theils nach art der Ncapolitanen vnnd Villanellen: Von vnters"Jiiedlichen 
Aut->rn componirt, vnd in Druck verferttigt. Nurmberg: Gedruckt vnnd verlegt 
duHi Pauliim Kauffmann. Anno MDGXIY. 4. (Cantus in Berlin). Eitner 258. — 
1. (fib gehor vnd gsicht moim seufftzen. — 2. Glcich wie ein Schiff, *ias aof dem 
Mecr herriunt. — 3. Wann ich gedcnck der stund, da ich mufi scheidcn. - 4. Venus 
•in vnd dein kind. — 5. Ach schwacher geist, der du mit so vil leydon. — 6. Ach 
(iott wie sol ich singen. — 7. Lieb vnd Vnfall habn vnterwunden roich. — 8. Wer 
ach obn gelt zum bulen stelt. — 9. Wiewol sich vil zum Widerspil. — 10. Gut ding 
mufi habcn veil. — * 11. Ach weib du boses kraut. — 12. Boy dir mufi ich mich aller 
freuden mafien. — 13. Holdseligs bild, erzeig dich nicht so wild. — 14. Adonis zart 
albeit im lebcn. — 15. GlQck wider stell, was ungefell. - 16. Mit grosseni fleifi allzeit 
Wreit — 17. Ich hab genugsani vc-standen. — 18. Trostlicher lieb ich mich stets 
lib. — 19. Schwer langweilig ist mir die zeit. — 20. Frau ich bin eueh von Hertzen 
hold. — 21. Man sicht nun wol wie stett du bist. — 22. Ein Lieb, nit mer, hat in 
meim Hertzen stat. — 23. Von nothon ist, dafi ich jetzt trag gedult. — 24. Mein 
mund der singt mein Hertz vor trauren weint. — 25. Kan6tu gegen mir so grosse 
faMiheit uben. — 26. Glaub nicht, dafi ich kont sein so gar vermessen. — 27. Merckt 
alle, die in lieb" a Orden leben. — 28. Dafi ihr euch gegen mir so freundlich thut be- 
veisen. — 29. Der stifie schlaf der sonst alls stillot wol. — 30. Ich wolt, wer mir 
mein giuck nit giinnt. — 31. Es hett ein Schwab ein Tochterlein. — - 32. Es wolt nur 
halien cinen Mann. - 33. Die Weiber mit den Flohen. — 34. Ein alter Mann thut 
balon gahn. — 35. Mein weib die thut mir weliren. — 36. Sic sagt mir vil vom 
Wasser. — 87. Entlanbet ist der Walde. — 38. Der bulschaft hab icli gnug. — 39. 
Amor wurd deinc freud gefunden ohne leid. — 40. Ich bin hindurch, komra bald 
li<-rnach. — 41. Gut Singer vnd ein Organist. — 42. weh der zeit die ich verzert. 

- 43. Die schone Atalanta kam. — 44. Mein treues Hertz bringst du in schmertz. 

— 45. Sic acht vielleicht mein treu ftir nicht. — 46. Jagen, hetzen vnd feUerspil. — 
47. Nun bin ich einmal frey von licbes banden. — 48. Ach hartes Hertz lafi dich 
•Mi eins erweichen. — 49. Lieb vnd vernunfft dio haben bei mir einen streit. — 50. 
Xun hab ich doch einmal erlebt die stund. — 51, Wer sehen will zwecn lebendige 
Kninnen. — 52. End hat der streit, der trtiorlmit ist genug. — 53. Wann ich den 
•-'.intzen tag gefiihret hab mein king. — . r >4 Junekfran r eur wanckelmnth ist mir zu 
••luvn konuncii. — 55. All mein g*?dnncken. t-lur all-.** waucken. — 56. Gut gsell du 
maohst dein Klagen gar helTtip. — 57. N;i*-h ■ H»;er Uh J-. -it fumdert knaben tracnten. — 
: '\ Ich hab ein b»ugo zeit, Afculleiu iimu V. « * li^i. — % i. Nach frauen gunst streb 
nifht so sehr. — 60. Wo sol ich mich ni'»k- ■ . i! iTint-s Briidexlein. — 61. Ein 
mridlein thet mir k*a^"ii. »>2. Mein friu»^*^;tT:i; i, '.'■-■ i-iUm. — 63 Vor etlich wenig 
l ^n kundt ich si-hier nichU als kla^rn. 1 '--^ i. E> kjt mi ?.al ein stoltzer Knab. — 
,; \ Oar cylend hhend kam her gerennt. — '*\t XA- Ijimi ioh mufi dich lassen. — 67. 
"im dich mufi ich mich aller freudcu m ^i»|** -s. iechuur comp.). — 68. On dich 
r.;uC ich mich oiler freuden maCen (v. K» * *-. £&$). — 69. Kein grofier freud kan 
*"in auff diser «*r<leu. — 70. Ob »ie i^l-ii-h u\al danin vnd lest mich nrmen hie. — 
•1. Sagt mir Jungfrau, wohero. — 7*2. »mi ivnrniing an, all die ihr wolt versuchen. 

7.j. Hilff Mid rath auch liel>cs gnad. — 74. Uautz sehr betriibt ist mir mein 
Hyrtz. — 75. Patientiam mufi ich ban. — 76. Jungfrau, eure scharpffe Aucen. — 
♦ •• Mr"i Hertz das brinnt, ach Gott mein Herr. — 16. Mit der ich iang jjebulet ban. 
7 70. Es wolt ein Jungfrau schon des nachts zu bette gchn. — 80. Als Narcissus 
'»*t Hlii.no vnd vil zarte. — 81. Xun sih ich mich an dir endlieh gcroehen. — 82. Ich 
Lib v»«nneint, ich sey zum besten dran. — 83. Wer wirdet trosten mich, wan ich 
wlcuro dielu — 84." Ev, dafi ich mich nit scheme, was soil doch iminer das. — 
*•'• Irsgleichen lebt auferden nicht. — 86. So wunsch ich ihr ein gute Nacht. 

^2. Martlnns Zeuner, Hof- vnd Stiftsorganist zu Ansbach ^idmete dem 
4 Taf.»n Heinrich Wilhelm zu Solms. brandenburgischem geh. Rat, Hofmarsehal nnd 
^ri^jSMliristen: Schone Teutsche Wcitliche Stiicklein, mit vier vnd fiinff Stimmen 
'•■tnponirt, Durch 31 ar tin urn Zeunerum. Hof vnd Stiffts Organisten zu Onoltz- 
'•"'b. Cantus. Gedruckt zu Xuruberg, bey den Fuhrmannischen Erben, vnd Johann: 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



mmmmmmmmmmmmmmmm^m^mt 



80 Bueb IV. Xirehliche Volksdichtang. § 110. 

fYiderieh Sartorio. Anno Christi, MJDOXYII. 4.' (Hauoverl — 1. Last vnt ietst 
fr5bch singen. — 2. Sn^t mir Jungfraw ohn wancken. — 3. Mein Gedancken thou 
mich zwingen. — 4. Ein Baumiein zart geschlacl ter art. — 5. Der jungen Mfigd- 
loin sinn hat man erfahrcn. - 6. Was von schdncn Jungfrawen lest rich ein anil- 
bund schawen. — 7. wie ein selig leben ist dem gegeben. — 8. Im Leib man 
iunges Hertze thut springen vnd tantzen. — 9. Man debt nun wol. wie stet da 
bist — 10. Kein frewd anff Erd, die lender wart. — 11. Einigee Herti lafi seyn 
ein schertz. — 12. Was wird es doeb defl wnnders noch. — 13. Ach Schatz wo 
bleibt dein hiUffe. — 14. Iiebliche Zier mein* H^rtzon. — 18. Hie i«t Fewer der 
liebe. — 16. So viel man Wasscrwellen. — 17. Die mich erfrewt ist lobenswert. — 
18. Ich habs gewagt Hertzliebste mein. — 19. Als ich nnn hab vernommen, was 
Klaffers vntrew sey. — 20. Jungfraw mercket jetzt eben. — 21. sflsser Trost 
meins Hertzen. — 22. Es saB ein Vftglein im grftnen Buschlein.— 23. Ist nicht einer 
vorhanden der anfi Glafl oder Kanden. — §4. schones Iiebekan mein Bosen- 
stangelein. — 25. Schuns Iieb was hab ich dir gethan. — 26. Gut Singer vnd 
Organisten. 1. Theil. - 27. Ein Fuhnnann der fortfahren wfl. 2. TheiL — 28. Ein 
Magdlein that mir kfagen. 

83. H. G. Lange, Neuw gesierte Trkinia. Erfurt 1618. 4. Becker 234. ' 

84. Daniel Friedrlch, Friderici, aus Eisleben, Magister, diente fast ftlnf Jahre 
als Cantor und Chori niusici praefectus sowohl zu Hofo bcim Grafen Anton Gunther 
zu Oldenburg, als in der Stadtkirche, sp&ter Cantor priroarius in Bostock an der 
Marienkirehe. Gerber, N. Lex. 2, 202. 

1) Erotes musiealisches Str&ufiiein von schoncn wohlriechenden Bltim- 
lein f so in Venus Garten getrachsen. Enter Theil mit drey vnd vier Stimmen. 
Vierte Auflage. Bostock 16t». 4. Die Zuschrift ist datiert: )y Boetock 1614 und 
unterschrioben: Dan. Friedrieh. Stud.** Gerber, 2, 202. 

2) Anderes musikalischee Straafilcin Ton schonen wolriechenden Blfimlein, so 
iu Venus-Garten gewachsen . . Mit Tier vnd funff Stimmen. Bostock 1624. 4. 
Becker 245. 

3) Newes gantz lustiges vnd kurtzweOiges Quodlibet Ton funff Stimmen, 
nebst einem muaikalischen Dialogo Ton sechs Stimmen. Bostock, Fuefl. 1622. 4- 
Becker 250. 

4) A more s Music ales. Oder Newe gantz Lustige, vnnd Anmutige Weltr 
lithe Liedlein mit 3. 4. 5. 6. 7. Tnd 8. Stimmen . . Componiret Ton M. Daniel e 
Friderici Cantore Bostochiensi Vnd wird alhier exhibiret. Der Erste TheiL Be- 
greiffend die Liedlein mit 3. Tnd 4. Stimmen. Cantus. Bostock Gedruckt, Bey Joh. 
Bichels Erb:, In vcrleg: Joh: Hallerrords. o. J. 4. Die Widmung, Bostock, am 
Heyligen Newen Jahr Tage, Anno 1624, ist unterzeichnet : M. Daniel Friderici Can- 
tor zu S. Marien. (Hanover): 1. Ich mufl dconoch Musiciren. — 2. Ein liedlein 
klein zu singen. — 3 Ein Frawlein zart jhr haar. — 4. Alles was in der Welt. — 
f». Auff einem Wasserlein. — 6. Amor dn hast Terspielct. — 7. Gott grfifl dich Iieb 
von hcrtzen. — 8. Als ohn gefehr Fraw Venus thet. — 9. Viel hundert tansend 
Mc^delein. — 10. Sol ich denn gar vcrschmachten. — ii. Cupido ich thu dich 
wol kennen. — 12. Mein bogste frewd, wie lang thust mich auffbalten. — 13. Knfib- 
lein weistu nicht. — 14. Jungfraw denck doch zuriicke. — 15 Sie hat mich aui- 
geschlossen. — 16. O schiine* Iieb nun ich niich gib. — 17. Eine oder keine sol 
mir die liebste seyn. — 18. Nur lieben, lieben. lieben begehrstu stets von mir. — 
10. Hastu nicht bald gekiihlet. — 20. Gleich wie die Bosenbletter. — 21. Es hat 
rich jjoschicket. — 22. Das hett ich nicht pemeint. - 23. Es thut dabey bewenden. — 
24. Ade ade zu jjuter nacht. — 25. Ein Fraulein seuberlich. Prima pars. — 26. Vor- 
sichtig wil ich sein. 2. pars. — 27. Ich wil Sie gutwillig. 3. pars. — 28. Mein 
lifb schickt mir eiu Krantzclein vun Boscn. 1. pars. — 29. Mem Iieb schickt mir 
<in streusselein fein. Proportio. — 30. Jungfrawlein jhr wolt fortrficken. — 31. Jhr 
kleiueu Waldvogelein. — 32. Seuberliches Megdelein, kont es nicht wohl gesein. — 
83. Was ich dir zugesaget, da trag kein zwciffcl an. — 34. Ach wanne wiltu dich 
dveh zu mir kehren. — 3o. Ach was leid ich vor sclunertzen. — 36. Mag auch ein 
grosser sehmertze. — 37. Ach mouit es sein Hertzliebste mein. — 38. Wio flihen 
duiue pfeilc, Cupido, hier vnd dar. — 39. Ich wil noch nicht grantzlich verzagen. — 
4U. Die liebste mein durch jhren diener trew. — 41. Wie lieblich, wie lublieh ist 
es getlian. — 42. Im weiten felde that ich sjmziren. 1. pars. — 43. Daucke dir 



Pnnnl^ Original from 

UNIVERSITY0F CALIFORNIA 



Tonsetzer. 8 1 

Gott Hertzliebste mein. 2. pan. — 44. Hastu gesucht ein trewee hertz. 8. para. — 
45. Wolauff mein hertz mit frewden. — 46. So manches schones Blumelein. Fan 1. — 
47. So manches grimes Bl&tlein. Proportio. — 48. Mit trawren grofl ohn vnter- 
laifL — 49. Die grdste last vnd frewde. — 50. Miflgunst wio thustafi meinen. 

5) Amores Ifusicales, Ander Theil newer Iiedlein nach Art der Villanellen 
mit Tier vnd ffinff Stimmen. Hamburg 1618. 4. Becker 244. ? 

6) Honores musical es oder newe gantz lustige Elirenliedlein mit vier, funff 
md techs Stimmen gesetzt. Kostock 1624. 4. Becker 245. 

7) Deliciae jcTeniles, bestehend aus vierstimmigen Liedergen. Rostock 
1654. 8. Gerber, N. Lex. 2, 203, Becker 262. 

85. Johann Christenius, aus Buttstadt bei Weimar, urn 1619 Hofcantor zu 
Altenburg. Gerber, N. Lex. 1, 714. — 1) Gulden Venus Pfeil. In welchem zu 
befinden Newe Weltliche Lieder, Tentscho vnd Polnische Tantze mit Texten vnd 
ohne Texte, auch ein kurtzweilig Quotlibet, vnd zu Ende angehengter Dialogs, dar- 
innen die Stimmen propLer mefiorem partem Mundi, mit einander discumren, mit 
Vier Stimmen aus sonderlicher favorisation Componiret vnd ans Tagesliecht gcgeben 
Yod Johanne Christenio Budstadiensi, F. S. HoffCantore vnd Musico zu Alten- 
burgk. Cantvs. Gedruckt zu Leipzig, Bey Friederich Lanckisch. In verlegung 
Hub Behefeld vnd Johan Grossen. 1619. 4. (Hanover). 1. Die Musicanten musi- 
riren. — 2. Einger Trost auff Erde*. — 3. Aufif Jagerrecht ein gut Cumpan. — 

4. Ich hat mir furgenommen zu dienen stetifjlich. — 5. Annelein zart. — 6. Ehlich 
hatt ich verpflichtet . — 7. Die mir gefelt die ligt mir stets im Sin. — 8. Dort in 
das schene vnd wolgebawte Haufi. — 9. Medlein du must weichen. — 10. An 
trawren grofl mufl ich stets gnugen han. — 11. Nur grfineFarb liebt mirallein. — 
12. All mein Gedancken stehn zu dir. — 18. Venus mild, wie lang wilt dich 
gfgn mir stellen so wilt. — 14. Viel frcbder sorgen hab ich in mein gemut — 
15. Ach lieb betrub nicht so sehr mein Hertz. — 16. Auff Erd mir nichts gefallet 
denn du. — 17. Ich schrit in liebes Orden. — 18. Ich weifi ein hupsches Mfide- 
kin. — 19. Elend, angst, Pein vnd Noth. — 20. Mein Hertz das will mir gantz 
zerspalten. — 21. Marck vnd auch Bein die thun mich krencken sehr. — 22. Circi- 
landa chemoraanda (Quodlibet). — 28. Zentzschel fiel in Keller. — 24—29. Polnische 
Tantze m. vier Stimmen (ohne Text). — 30. De tribus orbis partibus. — 2) Omnigeni 
mancherley Manier newer weltlicher lieder, Paduanen etc. Erffurdt 1621. 4. 
Becker 245. 

86. Johann Hefnrteh BUchner, Erodiae, das ist Iiedlein der Lieb mit 
Amorosischen Texten, beneben etlichen Galliarden . . mit vier vnd funf Stimmen. 
Stnsburg 1624. 4. Gerber 1, 544. Becker 245. 

87. Thomas Belle, gob. 23. Marz 1599 zu Zorbig, 1624 Rector zu Wessel- 
buren im Ditmarschen, dann bis 1636 in Heide, von da an Cantor in Itzehoe, 1641 
Stadtcantor und Muaikdirector am Dom zu Hamburg, gest. 2. Juli 1663. Gerber. 
A. Lex, 2, 497 I N. Lex. 4, 181. MfM. 8, 51. 

1) Delia© Pastorum Arcadia*, h. e. ABcadische Hirten-Frewd, darinnen Zehn 
newe Weltliche mit lustipu Amoreusischen Textlein geziertc Pastorellen begriffen, 
a 8. Vocibus Nach jetziger Invention Componiret, Vnd In Druck gefertiget Von 
Thorn a Sellio Cervicca-Saxone Scholas Heidanse p. t. Collega. Cantus Prior. 
Hamburg, In Verlegung Michael Herings. Im Jahr, 1624. 4. (Hanover). — 1. Weil 
Musica du cdle Kunst. — 2. Amor mit lust vmbgiebet ( Angela). — 3. Alfi eins der 
SebUr Fortunio (Anna). — 4. Man fragt offt, warumb aoch so viel (Margarita). — 

5. Cbaritti8 edle SchSfferin (Christina). — 6. Echo ich bitt verzeihe mir. — 7. Clio- 
mena schon vnd subtiel (Catharm»*j. — 8. All lust vnd frewd Delia heut (Agneta). — 
9. Phillis O Edler Schaffer mein. — 10. Ihr Sch&flrin all zu dieser zeit — 11. Wann 
gdtneke ich Belar an dich. 

2) Concertatio Castalidum, h. e. Y lsicalischer streit, Weichen die neun Got- 
tinnen bey dem Parnasso Concertations weise vntereinander eingestellt vnd jhres 
Gn>8 Fiirsten vnd Praeaidenten Anollinis censur submittiret vnd vntergeben, a 8. 
Vocibus Nach jetziger Ncvren Manier Componiret, Vnd In Druck gefertiget Von 
Thorn a Sellio Cervicca-Saxone Scholte Hcidaiue p. t Collega. Cantvs. Hamburg, 
Ja Verlegung Michael Horings. Im Jahr, 1624. 4. (Hanover). — 1. Calliope. Lieh- 
lich Muaiciren erfrewt mir all mein hertz vnd muth, — - 2. Clio. Gleich wie der 
Areas hatte gfalln. — 3. Erato. Amor die heisse liebes flamm. — 4. Thalia. 

Goedeko, Gnmdraz. U. t. Anfl. ft 



i\j~inlf> Original from 

VjUU^K, UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



mm*mmm m inn iininn i hh ii hh >w^wwi 11 w www 



82 Buch IV. Kfrchliche Volksdichtung. § 110—111. 

Marcher diacii-* gehalten wild. — 5. tfolnoniene. Intravrrcn must? leben ein junger 
Cavalier. — 6. Vranie. All sternen an dera Firmament. — 7. Polyhymnia. Ach 
achonstc rior allein zu dir. — 8. Euterpe. Frew dirh mit mir st-huns firmament — 
9. Terpsichore. Wolauff jhr Musen all wolauff. — 10. Apollo. Amor, halt ich, 
hab innammirt. 

88. Valentin Diezel aus Witzenhausen in Hessen, Cantor an der Schnle zu 
St Sobald in Xfirnbcrg. Seine Madriralien zn italiSnischen Tonsitzen aind moistens 
aus alteren Jioderbuchern entlehnt Gerber, N. Lex. 1, 898. 

1) Erster Theil, Lieblicher, Welscher Madrigalien, auO den beruhmteaton ICuncia 
Italicia mit allem fleifi zusammencolligirt mit 8—8 Stimnien, darunter Deutsche 
Weltliche Text applicirt . . Durch Valentin um Diezelium Witzenhusanum Haasum, 
der Schul S. Sebaldi inn Xurnbcrg Cantorem. Gedruckt vnd veriest zu Xurnberg, 
dureh Simon Halbmavcrn MJDC.XXIV. 4. (Hamburg N. D. VL Nr. 2178. Berlin, 
Tenor). Eitner 274. *Es aind 88 Nummcra. — Inhalt des Cantos: 1. Cupido that 
einsmala gehen spatzieron. — 2. Darauff thet sich car heimlich lenken. — o. In dam 
gieng ich herftir, wolt Boslcin brechen. — 4. Da ich nun also wolt ana der gefahra. 

— 5. So bald icli das gesehen vnd vernommen. — 6. Trutzig thet er mich noch 
darzu aneprechen. — 7. Ob ich wol thet mit bitten an jhn eetzen. — 8. Hat Photos 
aelbat nicht konnen jm helfen aus Fein. — 9. Von grand nieins Hertzen hab ich 
aufierkoren. — 10. Ach hertzigs Hertz wie thut ihr mich bctrttben. — 11. Cupido 
hat mein Hertz gar aehr entzundet. — 12. Worn soil ich main not klagen. — 13. 
Gantz trawrig vnd betrnbt iat mir mein Hertze. — 14. Ach weh des grosaen achmertzen. 

— 15. Ach Schatz ew'r Hertz vnd lieb thut zu mir neigen. — 16. Soil ich dafi 
nun ron ewret wegen sterben. — 17. Mnsica du edle Knnat tut ehren. — 18. 
Darumb du grober Filtz thu recht betrachton. — 19. Grofl lieb hat mir entxundt 
im Leib mein Heicze. — 20. Darumb Jungfraw t icli bitt. wolt doch bedenckeu. — 
21. Ich glaub daft ich zu Vngluck sey geboren. — 22. Edles Bild. Jungfraw echone, 
mein hertz habt ir verwundet — 28. Sie thut mir wol jefallen die aufierwelte mein. 

— 24. Amor ich thu dir klagen. Wolst mich horen oLn zagen. — 25. Schdns lieb 
thut doch nicht wenden von mir ew'r liebe. — 26. Drumb mein einigee Herts thut 
mich nicht laaaen. — 27. Zart Jungfrfiwlein last mich der Treu geniefien. — 28. O 
Son, o Mond, o Erde, o Himmel, Stern, o Meer. — 29. Ein Junrfraw zart hat mir 
mein Hertz beaeaaen. — 80. Tag vnd Naeht weinena viel thu ich atets treiben. — 
81. Im Mayen, im Mayen kuhle sich all ding vernewen, — 82. Wean wurdts: SchSnea 
lieb thu doch barren (Im Begiater: Wenn wirdts doch endlich werden). — 88. IV5- 
lich zu aein in ehren, Das soil vna niemand wohren. 

§ in. 

Neuere Sammlungen im Volke gesungener Lieder heben mit dem ron 
Herder angeregten jungen Goethe an. Der Spott Nicolais fiber die Neignng 
zum Volksliede und iiber die Verehrung derselben hat eine der Abaicht 
entgegen gesetzte Wirkung gehabt, indein er nicht abschreckte, sondern 
mehr and mehr Freunde fur diesen Zweig der Lyrik zum Sammeln an- 
trieb. Die nachfolgende Zusammenstellung verziclitet auf den Anspruch, 
ersehtfpfen zu wollen, hat aber von dem wirklich Wertvollen und Be- 
deutenden hoffentiich nichts ubersehen. 

1. (12) Deutsche Volkslieder, 1771 von Goethe im ElsaO aufgezeichnet (Aus 
Herders Nachlafi. Frankf. 1856. 1, 158 ff.) 

2. Volkalieder. Leipzig, in der Weygandschen Buchhandlung. 1778—1779. H. 
8. (Herausgegeben von Herder; moistens fremdlandische). — Herders sammtliche 
Werke. Achter Theil. Tubingen 1807. Stimmen derVolker inliedern. Neuhrag. 
durcli Joliann v. M tiller. 8. 

3. Eyn feyuer kleyner ALMAXACH Vol srhonerr colifrrr ljblirhorr VoMcsljder, 
lustigerr Kcyen vnndt kleglicherr Monlgeschichte, gesunRrn von Gabriel Wnnderlich 
weyl. Ber.ckelsongernn zu Dessaw. herauagegoben von Dany««] Seuln'rlieh, Sdmstcrnn 
tzii Ritzmuck ann der Elbe. Berlynn vnndt Stettynn, vrrlnjjts F. Xirolai 1777 bis 
1778. U. 16. (Herausgeber Nicolai; das Meiste aus den Datibmannsrhcn Berg- 
reien in sbsichtlich verzerrter Sc-lireibung.) 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Liedersammlungen. 83 

4. Ungedruckte Reste alten Gesanga nebst Stficken nouerer Dichtkunst . . von 
K Elwert. Gieflen 1784. 148 S. 8. (Wemg Deutsche*). Ncu herausgegeben von 
.Vm Sohne Ernst Elwert. Marburg 1848. G? S. 8. 

5. H. F. Bo the, Volkslieder, nebst untormischten andern Stficken. Berlin 
1795. 452 S. 8. 

6. Des Knaben Wunderhorn. Alte deutscho Lieder gesammelt von Achira 
r. Arnira und Clemens Brentano (Heidelberg) 1806. Zw. Aufl. Heidelb. 1819. 
8 — Kindcrlieder. Heidelberg 1808. 8. — Wunderhorn. Zweiter Theil. Heidel- 
b^n? 1808. 8. — DritW Theil. Heidelberg 1808. Heidelb. 1819. 8. — Neuo Aus. 
pjlie. Charlottcnburg viid Berlin. 1845— 1854. IV. 8. Der viertc Band yon Erk. 
— Vgl. Nr. 42. — Vgl.: Zur Geschiehte des Wunderhorns. Von Hoffmann y. F. 
isi Weim. Jhb. 2, 261 ff. 

7. Sammlung Deutsclier Volksliedcr, mit einem Anhange Flammlindischer und 
Franz5sischer v nebst Molodien. Hrsg. durch Bttsching und yon der Hagen. 
Berlin, boi Friedrich Brumes 1807. XX u. 432 S. 12. Die Melodien q. 8. 126 
deutsche Lieder. 

8. Alte teutsche Volkslieder in der Mundart des Kublandehens. Herausge- 
geben und erlautert von Joseph Georgo Meinort. Erster (einziger) Band. Wien 
und Hamburg 1817. 8. 

9. Altteutsche Volks- und Meisterlioder aus den Hss. der Heidelberger Bibiio- 
thek. Hrsg. yon J. GSrres. Frankf. a. M. 1817. 8. 

10. Oesterreicbische Volkslieder mit ihren Singweisen gesammelt und heraus- 
regebon durch Fr. Tschischka und J. M. Schottky. Pesth 1819. XVI u. 288 
8. 8. — Zweite yerbesserte und vermehrte Auflage besorgt von Franz Tschischka. 
Pesth 1844. XVI u. 284 S. 8. 

11. Die Volkslieder der Deutschen . . durch F. X. Freiherrn yon Erlach. 
Mannheim 1834 ff. V. 8. 

12. Sachsische Bergreven. Hrsg. yon M. Doling. Grimma 1839—40. H. 8. 
18. A. Kretzschmer, Deutsche Volkslieder mit ihren Original weisen. 

Berlin 1840. 8. 

14. W. Walter, Sammlung deutscher Volkslieder, welchc noch gegenw&rtij 
im Ifunde des Volks leben und in keiner der bisher erschienenen Sammlungen zu 
findan sind. Leipzig 1841. 318 8. 8. 

15. Die deutschen Volkslieder mit ihren Singweisen gesammelt und hrsg. von 
Lndwig Erk und W. Inner. Berlin 1838—41. 12. Zweite Ausgabe. Berlin 

1843. 8. 

16. Schleaische Volkslieder mit Melodien, aus dem Munde des Volks gesam- 
melt und hrsg. yon Hoffmann v. Fallersleben und E. Bichter. Leipzig 1842. 8. 

17. Altrheinlandisehe Mfihrlein und Lieder. Coblenz 1843. 8. 

18. C. F. Becker, Lieder und Weisen vergangener Jahrhunderte. Worte und 
Tone den Originalen entlchnt. Zweite Aufl. Leipzig 1843. 

19. Aite hoch- und niederdeutsche Volkslieder in funf Bfichern herausgegeben 
von Lndwig TJhland. Erste Abtheilung. Stuttgart 1844. Zweite AbtneUung. 
Stuttgart 1845. 1056 S. 8. Dazu Uhlands Schriften Bd. IV. 

20. Die deutschen Gesellschaftslieder des 16. und 17. Jahrbunderts. Aus 
gMchzeitigen Quellen gesammelt von Hoffmann von Fallersleben. Leipzig 

1844. xvuj u. 306 S. 12. 

21. F. W. Arnold, Denize Volkslieder aus alter und neuer Zeit gesammelt 
und mit Clavierbegleitung versehcn. Elberfeld (1846). Fol. 

22. Deutsche Volkslieder. Sammlung von Franz Ludwig Mittler. Mar- 
burg und Leipzig 1846. 8. Zweite, mit einem Quellenverzeichniss vermehrte wohl- 
frile Ausgabe. Frankfurt am Main 1865. VU u. 986 und 86 S. 8. zweispaltig: 
*nth. 1561 Nummern. 

23. Ed. Fiedler, Volksreime und Volkslieder in Anhalt-Dcssau. Dessau 1847. 8. 

24. Deutsche Volkslieder. Von Georg Scherer. I. und H. (Tit.) Aufl. Leipzig 
1351. 412 S. 8. 

25. Die deutschen Volkslieder. Gesammelt von Karl Simrock. Frankf. a. M. 
1*51. 8. 379 Nr. 

6* 

Original from 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



** --. 



84 Buch IV. XhtMche Volkadichtung. § 111—112. 

26. Oskar Schade, Volkslieder aus Thuringen, in und am Weimar 
(Weimar. Jhb. 8, 241 ff. 42 Nrn.). 

27. Carl Ferd. Becker, Iieder and Weiseit yergangener Jahrhonderte. 
Worte und Tone den Origiiialen entlehnt Leipzig 1853. XV u. 238 S. 8. rep. 1858. 

28. Heinrich Prdhle. Weltliche nnd gdstliche Volkslieder nnd Volksaduui* 
spiele. Ascherslebon 1855. 8. 

29. Ernst Meier, Scfcwftbische Volkslieder. Berlin 1855. 8. 

30. FrSnkische Volkslieder mit ihrcn zweistimmigen Weisen, wic sie rem 
Volke geeungen werden, hrsg. von W. Frhrn. t. Ditfurth. Leipzig 1855. 1L 8. 

31. L. E' k, Deutscher Iiederhort, Auswabl der yorzt^lichsten deutschen 
Volkslieder aus der Vorzeit und Gegenwart mit ihrcn eigenthumli iicn Melodien. 
Berlin 1856. 8. 

82. E. L. Kochholz, Alemannisches Rinderlied und Kinderspiel aos der 
Schweiz. Gesammelt und Bitten- und sprachgeschichtlich erklaxt Leipzig 1867. 
XVI u. 556 8. 8. 

33. B. Kdhler, Alte Bergmannslieder. Weimar 1858. 176 8. 12. 

34. Die dentschen Gesellschaftstieder des 16. u. 17. Jh. Aus gleichzeitigen 
Quellen gesammelt von Hoffmann von Fallersleben. Zweite Auflage. Leip- 
zig 1860. H. 8. (I. xx u. 376 a n. 274 8.) 

35. (A. Birlinger) Schwabische Volkslieder. Freiburg 1864 IV u. 
172 S. 8. 

36. M. Vinz. Sufi, Salzburgische Volkslieder mit ihren Singweisen. Sals- 
burg 1865. 8. 

37. liederbueh aus dem sechzehnten Jahrhundert Von Karl Goedeke and 
Julius Tittmann. Leipzig 1867. XXVI u. 400 8. 8. — Zweite Auflage. Leip- 
zig 1881. XXVII xl 399 8. 8. (Tittmann arbeitete aus meinen Sammlungen daa 
Buch allein aus). 

38. Die schonsten Deutschen VolkHeder mit ihren eigenthumlichen Singweisen. 
Gesammelt und hrsg. yon Georg Scherer. Zweite reichvermehrte Auflage. Leip- 
zig 1868. IX u. 158 8. 4. Enth. 64 Nm. 

39. Sachse, TJeber Volks- und Kinderdichtung nebst einigen Westph&lischen 
Volks- und Kinderliedera. Progr. Berlin 1869. 8. 

40. Volkslieder aus 8teiermark mit Melodien. Gesammelt und bearbeitet Tim 
P. K. Kosegger und Rick Heuberger. Pest 1872. 8. 

41. Jungbrunnen. Die schdnsten deutscben Volkslieder. Gesammelt yon 
Georg 8cberer. Dritte Auflage. Stuttgart 1873. XII u. 351 8. 8. Enth. 
176 Nrn. 

42. Des Knaben Wunderhorn. Alte deutscbe Iieder ncu bearbeitet yon A. Bir- 
linger und W. Crecelios. Wiesbaden 1872—76. II. 8. 

43. F. if. y. Ditfurth, Zweiundfiinfzig ungedruckte Balladen des 16., 17. und 
18. Jabrbunderts. Stuttgart 1874. 8. 

44. Kinderliedcr und Kinderspielo aus dem Vogtlande. Von Hermann Danger 
Plauen 18 r i4. X u. 203 S. 16. 

45. Ein hundert und zebn Volks- und Gesellscbaftslicder des 16., 17. n. 18. Jh. 
mit und ohne Singweisen. Nach fliegenden Bl&ttern, handschriftlichen Quellen ge- 
sammelt und hrsg. von P. W. Frhr. v. Ditfurth. Stuttg. 1875. 8. 

46. F. W. y. Ditfurth, 100 Iieder des 16. u. 17. Jahrhunderts mit ihren 
Singweisen. Stuttgart 1876. 8. 

47. Schweizerische Volkslider. Hit Einleitung und Anmcrkungen hrsg. yon 
Ludwig Tobler. Frauenfeld 1882—1884. H. 8. 

§ H2. 

Einzelne Lieder, die sich durch Gegenstand oder Weise oder dorch 
beide zugleich besonders auszeichneten und desHlb vielfach gesungen 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Umdicbtungen. 85 

warden, veranlaBten Kachahmungen and Umdicbtungen. Teils warde der 
weltliche Stoff geistlich gewendet, am das als anstOfiig erscheinende welt- 
liche Lied za verdr&ngen , teils warde die Weise des weltlichen Liedes 
benutzt, am einem geisilichen oder weltlichen rascheren Eingang zu yer- 
schaffen, teils warde mit der benatzten Weise ein Lied entgegengesetzten 
Inhalts verbreitet. 

Ein reichhaltiges alphabetisches Verzeichnis der weltlichen Iieder mit ihren 
geistlichen Umdicbtungen dancben hat Bohme S. 810—820 aufgestellt 

1. Aub hertem weh klagt sich ein held in stronger hnt veiborgen — 
bei Forster 3, 13 and Fl. Bl. Magdeb. bei Pangratz Kempff 4 Bl. 8. (Berlin). Um- 
dichtuog: Aufl hertem wee klagt nienschlichs gschiecht, es stond in grossen sorgen, 
neonzeil. Str. ababcdcdd; aus Valentin Holla Hs. Bl. 131 bed WKL. 2, 929. 
Nr. 1156. 

2. Bon en lied — Nach Anshelms Berner Chronik 6, 107 wnrde 1522 vff der 
Eschen Mitwuchen zu Bern der romische Ablafi mit dcni Bonenlied durch alio Gassen 
gotragen vnd virspottet. Die Iied»r mit dem Kehrreim: Nun gang mir u£ den 
bonen (Uhland Nr. 235. 236, und Bohme Nr. 361. 362 a), die aus der Schweiz oder 
ana Sehwaben stammen (Man sagt von eelt und groBom gut, und Wer liitzel bhalt 
und Til vertut, vd. Apiarius 65 Iieder. Nr. 6. 7.) oder: Fnsch ist mein sinn, kleinist 
mein gwin, mit dem Kehrreim: vnd ge mir aus den bonen (Joh. Puhler, 20 Iieder 
Nr. 12. Bohme 862 b) sind „dns Bonenlied" nicht, das zu Bern gesungen wurde, 
obgieich dies mdhrfach angcnommen wird, so von Bohme S. 437, der meine Annahme, 
bonen sei nichts anders als das dumpfe a in Bahnen, fur unhaltbar erkl&rt, ohne 
eine haltbarere Erkl&rung der Phrase aufzustellon. 

8. Den liebsten bulen den ich han der ligt beim wirt im keller, sieben- 
zeilige Str., bei Scandelli 1570. Nr. 2, daraus bei Fischart, Garg. 1590. 160, 29. 
Uhland Nr. 214 B. und Schr. 4, 204 f. Bohme Nr. 335. Das alte lied ist noch 
nicht aufgofunden. 

4. Den liebsten bulen den ich han, der ist mit reifen bunden, zehn- 
zeilige Str. ababccdeed. Bei Ivo de Vento, Teutsche Iieder 1573. Nr 14; daraus 
Uhland 214 A. Die geistlichen Nachdichtungen mit gleicher erster Zeile haben andere 
Weisen: a. Den liepsten herren den ich han, der ist mit lieb gebunden; siebenzeil. 
8tr. ababecc. WKL. 2, 644. Nr. 835.— b: Den liebsten herren den ich han, der 
ward an die sul gebunden, siebenzeil. Str. ababedc. WKL. 2, 645. Nr. 836. — 
c: Den liebsten pulen den ich han, der ist in des himels trone; vierzeilige Str. mit 
esngeschobenem Kehrreim nach der dritten Zeile abaxb. WKL. 2, 645 1. Nr. 837. 

5. Der Jager: Es wolt ein jager jagen, jagen vor jenem holz — Gassenhauer- 
lem 1535. Nr. 7. Forster 2, 17. Bohme Nr. 436; fortgesetzt in der Heidelb. Hs. 
109. Bl. 105. Gorres 181. Bohme S. 543. — Umdichtung dieses unsaubern liedes: 
Eg wolt ein jager Jagen, er jagt vom himels tron. — gedr. Uhland 838 und die 
8. 1038 angezcigten Quellen. WKL. 2, 912 f. Nr. 1137-1139. 

6. Der Sch&fer van der Neuen Stadt. Eine alte Aufzeichnung vom J. 
1490 (nur die erste Strophe), siebenzeil. Str. ababecd. Bei Bohme Nr. 298. Eine 
abweichende FaGung bei B. Waldis, Esopns 4, 81 (fehlt leider in Tittmanns Aus- 
gabe!): Drumb singt man noch das alte liedt: „Der sch&fer in der Nowenstadt Sein 
roeslin auRgebotcn hat Eim vnverzagten man zu geben, Dem nit sein weib darf 
wideratreben , Findt aber keins, dors so begert, Deshalb behelt er wol sein pfert." 
Auf dieses letztere lied bezieht Bocking (dem das erste unbekannt war) die Aji- 
spielun^ dor Epp. obscur. viror., wo 1, 3 (p. 50 bei Bocking) Maxmnotrectus Bunte- 
mantellus dem Ortvinus Gratius schreibt: Nuper chorisavi cum puella ter in chorea 
•frotinali in donio sculteti, tunc fistulator fistulavit cantilenam de pastore de nova 
rivitate, et statim omnes chorisatores amplexabantur suas virgines, sicut mos est, et 
<*i?o etiam meam valde amicabilitcr compressi ad pectus meum cum suis mamillis etc. 
Die Vermutung Bohme's, dem diese Stelle entgangen, datt das lied ein Tanzlied ge- 
wesen, ist dadurch bestiitigt, und zu einem Tanzliede passt das erste Lied better, als 
das bei Waldis enrahnte. Noch MeJch. Francke hat in einem Quodlibet seines 
Musicalischen Grillenvertreibers (1622 CC4a) die Anfangszeile : Der Schaffer von der 
Xt'wttadt, juch juch hopodey. Vgl. Eitner, Das doutsche lied 2, 291. 

7. Die Fischer in. (Ich weifi mir ein fraw fischerin, die fur wol fiber se). 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



wmimmmmm 



86 Buch IV. Kirchliche Vdkediohtung. § 112-118. 

Ein zwcideutiges lied (Bdhme Nr. 45). Umdichtung: Das lied Ton der Hscherin 
gavstlich zu stngen In dem weltlichen thon. Oflhcs QaartbL iBcrl., Lnpr. ntr. FoL 
lib) Abgcdruckt WKL. 2, 1047 Nr. 1282: Ich « Jl mir ein fraw fischerin, die lebt 
in ewigkait. 

8. Eg Hog ein kleins waldvdgelein wol fur des liebchens thttr. Nnr dteae 
Anfangszeilen sind erhaltan (Bdhme 134 b). — Ein anderea Lied weltlichen Inhalte: 
Ich woiB ein kleinea waldvogelein, daa iet hubech unde fein (Uhland 29. Bdhme 134 a) 
wurde zu dem Liede Mariae Verkfindigung (Ea flog ein kleines waldvogelein aui* 
himela tnme. UhL 837. Bdhme 599) umgedkhtet 

9. Gott erufi dich binder Yeite hdrat du kein neu geschrei — ein 
Schweizer Spotuied gegen die Landsknechte, noch nicht geftinden. Vgl. Bohme S. 49o. 

10. Ich atund an einem morgen (Vgl. 1,440. 10, 9.) einea der am htnngaten 
umgedichteten lieder, nnd aehr oft gedruckt Uhland Nr. 70 n. S. 1005. Bdhme 
Nr. 269. Vgl. $ 131 Kymeue. 

11. Ina wildpad hin atat mir mein sin, darein hab ich verlangen. 
Nnr dieae Verse einea weltlichen Iiedea sind erhalten ala Cbersehrift einea oJmen 
Folioblattea ana dem Ant dea XVL Jh. fBerl. libr. impr. rar. FoL 117), auf dem das 
geiatliche lied ateht: O wee der jamerkenen not Reimatellung ababeccb. WILL 
2, 1047. Nr. 1281. 

12. Jacobalied: Welcher daa ellend bnwen well (Uhland 302 ana Cgm. 809 BL 
61 f. Bfihme Nr. 610) ribt erne AuMhlung der Lander nnd Orte, durch weleha die 
Pilgeratrafie der nach St Jacob zu Compostella Ziehenden ftthrt, Schweiserland, Jecken- 
land, Soffeien. Langedock, Hiapanierland. Die Fahrt wird also von Schwaben an- 
hebend gedacht nnd dort mi^ daa lied entstanden eein. Ea wurde im XVL Jh. 
vielfach geiatlich nnd allegoriach nmgedichtet Uhland, Schr. 4, 310 ft WKL. S, 
Nr. 582—589. 

13. Von uppiglichen dingen so will ichs heben an — , Spottlied auf 
einen Bauerntanz, der in Schlagetei endet (vgL § 88. I, 6. 8. 298); viel zn Unv- mad 
Nachdichtnngen benutzter Anfang: a: Von nppigklichen dingen geiatlich an rotm* 
(Anf.: Von wnnderlichen dingen so wil ichs heben an). Heidelb. Ha. 109. BL 138 b. 
— b: Matth. Wuigenbock, Am newea lied von den fanlen hawsmavden § 91, 36. — 
c: lied auf den Bauernfcrieg, Anf.: Von aeltzamen geachichtan aingt jetxund jedav* 
mann. — d: lied auf Mumer nach dem Beligionsgeaprach zn Baden 1526 mit gleichem 
Anfang: Von Uppigl. d. — Andere bei Uhland, Schr. 4, 222—230. Bohme St. 451. 

14. Wie lant ao sang der wechter auf der zinnen; gleichfalla noch 
nicht gefunden. Nach den geistlichen Umdichtnngen Heinricha von Laufenberg. 
(WKL. 2, 541, Nr. 717 u. 2, 542, Nr. 718. Bdhme Nr 106 nnd 107) hatte daa 
Lied aechszeO. Star, ababba. 

15. Andere lieder verdankten ihre wette Verbreitnng vorwiegend dem Staff, 
der Iiebe, der Betrachtung der Natur, dem Kriegsleben, dem lustigen Wirtehaue- 
leben, den Jahreafesten , dem Spott fiber daa Tieiben der Bauern und alteren Er- 
zahlungen. — Iiebeslieder bilden die Mehrzahl aller Volkaliedersammlongen nnd be- 
gegnen fast auf jedem ftiegenden Blatte. Sie mischen aid* mit den Naturbetrach- 
tungen, vom Mai, vom Sommer. Die lieder der Keuter (UhL 145 ff.) und Landa- 
knechte (UhL 188 ff.) fuhren daa Stegreifleben und Wirtshauslicgcn (Uhl. 214 ft) 
naturgemiB mit eich; die lieder von den Jahreafesten knupfen sich raciatena an 
Faflnacht (UhL 242 ff.) und Martini (Uhl. 205 ff.). Die Spotfiieder fiber die Bauern 
(Uhl. 245 ff.) setzen den alteren Ton Ncidharta (§ 52) und dea zv. Jh. (6 88) in 
ubermutiger Wetae fort Die erzahlenden, lvmch behandelten Gedichte berunen auf 
sehr venchiedenartigen alteren Stoffen wie Pvramua und Thiabe (Uhland N. 90 
Abendgang), Graf Friedrich (UhL N. 122 schon in einem Druck ron Fr. Gut- 
knecht) u. a. w. 

16. 8chon fruh wurden die fliegenden Blatter geaammelt. Derartige alte Samm- 
lungen bilden gcgenw&rtig die vorzuglichsten Quellen unserer Eenntms der lieder. 
Als Anfang sollen hier nur etnige der wertvolleren Sammlungen nachgewiesen werden. 
Das AuilOsen der alten Sammelbande erlcichtert die Benutzung des cinzelnen, nimmt 
aber der Aloglichkeit weiterer Unteuuchungen vieles; manche der alten Bande geben 
schon durch ihr Auflerea Anhaltspunktc fur Zeitbestimmungen, und durch die 
Beihenfolge der lieder selbst Andeutungen, die mitunter fruchtbar warden. 

1) Erlangen. Die Erlanger Univeraitatsbibliothck besitzt einen Mieehband 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



liederbande. — Neulateiner. 87 

in 8. mit Drucken Ton 1497—1515, geistliche and weltliche Ueder, Mektergesinge, 
Heine Erzahlungen wie Tom Grafen Ton Rom, Spruchgedichte and Volkslieaer. 

2) Goth a. Ein Folioban'' mit bemalten und unbemalten Holzschnitten auf 
der Gotbacr Bibliothek, samtlich aus der ersten Halfte des XVI. Jh.; rielen aind 
Spruche, Pasquille, Gesprache beigedruckt, gegen daa Ende eine Reilie Ton lieder- 
bUttern, meist historischen Inhalts. 

8) Weimar. 14, 6: 60 e. Ein Oktavband der groflherzoglichen Bibliothek 
in Weimar. Enthalt Drucke tod Jobst Gntknecht, Kunegund Hergotin, Hans Gulden- 
mnnd u. 8. w. Neben Meisterliedern sehr wertTolle Volksliederdrucke , auch die 
Bergreien (§ 109, 6. 24. 25) and x Iieder (§ 109, 9). — Vollsttndiges Inha: STerzeichnis 
durch K. Aue im Anzeiger 8 t 358 ff. Der Band hatte fruher eine andere before 
Ordnung, die nocb ans den aiten Zahlen herzustellen ist Nach der nenen Z&hlung 
enthalt der Band 80 Nnmmern, es Bind aber nor 70, da die Zahlang Ton 44 gleich 
aof 55 springt. Gekauft worde der Band 1803 anf einer Erforter Auction fur 2 Thlr. 
3 Gr. Vgl. § 139 und 109, 33. 

4) Uhlan ds 8ammlung niederdentscher Dichtunjen; enth. niederd. Fafinacht- 

T'ele, geistliche und weltliche Ii' der; Ton Alberus, Forchheim; das Kimbdkelin 
100, XVI, 16); Historisches und Anderes; Drucke Ton Joh. Balhorn in Rostock 
▼on 1548. Yollstandiges Inhaltsyerzeichnis in Kellers Fastnachtspielen. S. 1469 f. 

5) Wig and. Die Wolfenbattler Bibliothek besitzt (theoL 925, 17. 8.) einen 
im J. 1549 eingebundenen Band aus der Bibliothek Wigands, des Freundes Tori 
Flacius Elyricus, in dem, aufier lateinischen Gedichten, unter Nuromer 16 — 38 his- 
torische und geistliche Ueder aus der Zeit des Interims befindlich sind, Ton Alberus, 
Jonas, Warttenberg, Watzdorf und anderen. 

6) Berlin F 9494, ira J. 1554 gebnndener Oktavband, fruher in Veesenmeyers, 
dann in Mcusebachs Beritz; enth. 54 N urn mem geistiichen und weltlichen Inhalts, 
Volkalieder und Meisterges&ngo , aus den Druckereien von Fr. Gntknecht, Valentin 
Neuber (1554 Nr. 21), Georg Wachter, Wolfgang Heufller in Ntirnberg, auch alters 
Ton Hector Schdffler zn Nurnberg; Nardil und Melch. Hamminger, Bans Zimmer- 
mann in Augsburg. Anzeige des Inhalts in den literar. Blattern 1804 N. 21. Meuse- 
bach kaufte den Band aus Veesenmeyers Auction 1833 fur 14 Thlr. 19 Sgr. und 
fugle die Berechnung hinzu 'kommt das Stack etwas fiber 8 sgr. 4 



Zweites Kapitel. 
§ 113. 

Neulateinische Dicliter. — Das gauze Mittelaltcr hindurch war 
das Latein die internationale Sprache gewesen, aber ein meistens barbarisches 
Mdnchslatein. Als die Humanisten diese Weltsprache zu reinigen and nach 
Mafigabe der Schriftsteller und Dichter des classischen rCmischen Alter- 
turns: neu zu beleben bemuht waren, fanden sie im lateinischen Versmachen 
ein dienliches Mittel zur Erreichung ihrer Absichten. In alien von ihnen 
geleiteten Schulen geh6rte das Anfertigen von Gedichten in lateinischen 
Yerscniedenartigen Metren zu den unerlafilichen Aufgaben. Es kam in der 
Erf&Uung derselben zunachst nur auf correcte Sprache und correcten Vers- 
ban, nicht auf den poetischen Gehalt an. Die naturliche Folge dieser 
mechanischen Beschaftigung war einerseits die Erweckung der Meinung, 
daft die in solchen Kiinsten Getibten und mit Leichtigkeit und Gewandt- 
heit Scbaffenden sich fur Dichter hielten, deren Schularbeiten nun auch 
das Interesso der Welt zu erregen verdienten und derselben nicht vor- 
enthalten werden diirften; andrerseits verleitete die handwerksmalMge Be- 
schaftigung zur Steigerung der Kunst zum Kunstlichen und Gekunstelten. 



Original from 
UNIVERSrfVQC-CALIFORNIA 



88 Buch IV. Kirchliche Tolksdichtung. § 113. 

So entstanden nach alteren Mustent geringen Umfanges, in denen man 
etwa ein Distichon buchst&blich von vorwiirts and riickw&rts, gleiches 
Wortlautes. lesen kounte, grttfiere Samnilungen, in denen die Worte von 
vorn oder hinten gelesen den gleichen Sinn ergeben (Nr. 261), odor in 
denen jedes Wort mit dem&elben Gonsonanten beginnt (Nr. 43). Die 
Sucht Namen durch Anagramme zu deuten oder damit zu spielen, gehdrt 
auch higher (Nr. 218). Als bloBe Kiinsteleien sind auch die Vircrilcentonen 
anzusekeu, von alten Zeiten her beliebt und, wenn meistens auch so ge- 
scbickt verfertigt. daB, wer nicht den Dichter and die Aeneis auswendig 
kann, selten die Entlebnnngen erapfindet, doch immer das Ergebnis mtih- 
samen FleiBes, nicht die Gabe frei dichtender Geister. Nicht nur Virgil 
wurde in dieser Weise benutzt, sondern auch andere, wie Joh. Caligator 
aus LOwen im XIV. Jh. den Boethius bearbeitete. Warden in solchen 
Centonen die alien Dichter w5rtlich herfibergenomnien, so failte man die 
alten Formen, so gut es gehen woilte, vom heroischen Gedicht bis zum 
Epigramm mit modernem Inhalt aus. Auf Einzelnes einzugeheu, erscheint 
nicht crforderlich. da die Dorchsicht der nachfolgenden Blatter die Gat- 
tungen zeigt, in denen die Dichter sich versuchten. Nur darauf sei hin- 
ges ieseu, daB ein groBer Teil dieser neulateinischen Dichter biblische Stoffe 
bearbeitete, vorzugsweise die Psalme, Jesus Sirach u. a.; und wie sehr 
sie damit dem Geschmack ihrer gelehrten ZeitgenoBen entgegenkaraeu, er- 
kennt man aus den wiederholten Auflagen and daB selbst ansttlndische 
Dichter dieser Bichtung in Deutschland ihr Publikum fanden. M5gen die 
meisten der hier zum erstenmal ausfuhrlich berftcksichtigten Poeten den 
heutigen Ansichten nach von geringem Werte zu sein scheinen; nicht alle 
sind es. Wenn die Aufmerksamkeit sich wieder auf Euricius Cord us, 
EobanuaHessus, GeorgSabinus undvor alien auf PetrusLotichius 
Secandus, der freilich nicht ganz vergeBen war, so wie auf Johannes 
Nicolai Secundus hinwenden sollte, so bereue ich die Mahe nicht, die 
mir die Zusammenstellung dieses Paragraphen gemacht hat Ich glaubte 
diesen iippigen Trieb dichterischer Kraft des Reformationszeitalters nicht 
obenhin behandeln zu durfen. Wenn sich die Dichter, grofie wie geringe 
auch der Muttersprache abkehrten, so waren sie der Poesie tlberhaupt 
doch nicht abhold. Ihre Stellung im Einzelnen zu untersuchen, ist nicht 
die Aufgabe eines GrundriBes, der Material nachweis^n, nicht selbst ver- 
arbeiten soil. Nicht alle, aber viele habe ich gelesen, und fast alle, die 
ich tienne, habe ich gesehen, da die meisten sich auf der Gttttinger Biblio* 
thek befinden, was f€lr die bemerkt sein mag, die sich eingehender mit 
ihnen besehaftigen wollen. 

a) M el c hi or Adam, Vitae Philosophorum, Thqplogorura, Jiireconsultorum, 
Modicorum, qui superiori seculo et quod excurrit, floruerunt. Heidelbergae 1620. 
IV. 8. — b) Io. Petri Lotichii, D. Medici, Bibliothe«v poetic® pars I— IV. 
Francof. 1625-1628. IIL 8. (102. 224 u 229 S. Pare I. II. enth. classische, IH 
dcutsche, IV frauzusisehe, enghVhe, imjrarische. dauische, poluisohe, bohmische Neu- 
lateiner). — c) Olai Borrichii Disscrtationos do poctis. Francof. 1683. 4. — 
d) Pauli Freheri Theatrum Viroruin eruditione claronim. Noribergae 1688. 
1562 S. Fol. — e) P. A. Budik. LcW unci Wirken der vorzttglichsten lateinischen 
Diihtor des XV.— XVIII. Jh. Wien 1327-28. IIL 8. (CXI I u. 2H; 374 vl 312 8; 
nur wcnij^e Dichter; ausgewiihlte Scfu-ko mit uietrischer Cbertrajrung.) —- Vin- 
ccnzo Lancetti, Memorie intonio ai pooti laureati d'ogni tempo c aogui nazione 
Milano 1839. 686 8. 8. — f) P. H. Peerikamp, liber de vita ac doctrina 
omnium Bclgarum qui latina carmina coraposuerunt, servato temporis online, addito- 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. 89 

rat d" facilitate singulorum poetioo judicio. Bruxell. 1822. 4. (Preinschrift ; in den 
fthrifwa der Brttssler Akad.) — P. Hofinanni Peerlkamp liber de vita doctrina et 
ficulute Nederlandorum qui Carolina latina composuerunt Editio altera emen- 
d*ti ct aucta, Harlemi 1838. XII u. 576 S. 8. — g) Doliciae poetarum Italorum 
per Kanuntium Ghernm (Janum Gruterum). 1608. II. 12. (Gottingen, Poet 346). — 
h) Debase poetarum Gallorum, p>er Kanuntium Gberuni (Januin Gruterum) ad 
Imnneui Kosam. 1609. 12. (Gottingen, Poet 483.) — i) Delitiae poetarum Ger- 
nuncrum. Francofurti 1612. VI. 24° (Gottingen, Poet 532.) — k) Deliciae poeta- 
rum flelgicorum per Kanuntium Gherum (Jan. Gruterum). Francof. 1614. IV. 12. 
• Gt-ttingcn, Poet 767.) — 1) Deliciae poetarum Scotorum. Amstelodami ;.337. II. 12. 
i Gottingen, Poet 796 b.) — m) Deliciae poetarum Danorum, per Fridericum fiostgaard. 
Luplun. Batav. 1693. II. 12. (Gottingen, Poet 806). 

Ulricas Hatten vgl. § 135. — Debt, poetar. Germ. 3, 635—807. 

1. Georgias Sibutus* aus Tannroda in Tbfiringen, SchQler des Celtee in Wien, 
gekronter Dichter, Arzt, in Koln, dann in Wittenberg, wo er 1505 immatriculiert 
wurde; im Obrigen unbekannt VgL Booking, Hutten ", 469 ff. Freytag, Adpara- 
tni 2, 987. Lan<*etti 269. — 1) Dc diui Maximiliani Caesaris adventu in Coloniain 
deque gestis suis cum admiranda virtute et Maiestate Georgij Sibuti Daripini Pootae 
Liureati Pancgiricua. Coloniae 1500. 4. — Colon. 1505. 4. — 2) Georgij Sibuti 
Daripini. Poete et oratoris laureati: Siluula in Albiorim illustratam. Impressum 
Lipcz per Baccalaureum Martinum lantzberg Herbipolitanum. 1506. 28 BL 4. — 
3) Gcorgii Sibuti Daripini Carmen de Musca Chilians et alia eiusdera carmina. 
liptigk per Ma tinum Herbipolenscm. 1507. 4. — 4) Georgius Siputus DaripinuB 
Poeta et Orator Imperatoris manibua laureatus astipulatur puello, que hesterna luce 
summam felicitatem in matrimonio dixit: gaudium vero in Studentibua. Am SM. : 
Finit Carmen Georgii Sibuti. Improssumque Liptzk per Baccalaureum Martinum 
Lanfibcrg Herbipolenscm. 1507. 4. — 5) Ad IUustris. Saxoniae Principem: Magni- 
ficentis. duds Ioannis Filium : pro primo suo aduentu in vrbera Albiorenam Gcorgii 
Sibuti Poetae et Oratoris laureati : Carmen et deprecatorium pro prospera valctudino 
sertum. Impressum Albiburgii per Ioannem Gronenberg. 1508. 6 Bl. 4. — 
6) Friderici et Ioannis, Blustriss. Saxoniae principum torniamenta, per Georgium 
Sibutum, Poetam et Oratorem, heroica celebritato aecantata. Am SM.: Lnpressum 
Wittenberge per Ioannem Gronenberg. 1511. 4. — 7) Ad . . Ferdinandum Hungariae 
H Bohemiae Begem Georgii Sibuti Medici et Oratoris Pancgyricus. Eiusdcm Ex- 
bortatio in Thurcum. Eiusdcm confutatio in Anabaptistas. Eiusdem illuatratio in 
(Homuncz. Am SM.: Impressum Viennao Austriae per Io. Singrenium 1528. 4. 

2. Hermannus Trcbelius, aus Eisenach, Prof. jur. civil, zu Frankfurt a. O., 
Poeta laureatus, lebte 1514. — Mader Nr. 79. — 1) Hermanni Trebelij Poetae Laureati 
humaniores literas in Acbademia Francophordensi ad Oderam profitentis Epigram- 
maton et canninun* liber primus, o. O. u. J. (Frankf. a. O. 1503) 36 BL 4. — 
2) Hermanni Trebeb'j Notiani Poetae Laureati ad Diuum Joacliimum . . Electorem 
et Uarchionem Branaenburgensem etc Et alios Heroaa Carmina Froncopbordi nupcr 
tumultuantor deducta 1508. Am SM.: Francopbordi Oderae per Ioannem Jamer 
1509. 8 Bl. 4. — Bei Mader werden yon ilim noch genannt: 3) Encomion heroicum 
D. Annae. liber unus. — 4) Pyra Marchitica de perndia Judaeorum Berlini crema- 
totum, liber unus. 

3. Publius Yigllantius, aus StraBburg, der erste Prof, der Eloquenz zu 
Frankfurt a. O., wurde auf der Beise nach Italien 1512 im Juli zwischen Wimpfen 
nnd Barensburg von R&ubern erscbofien. — Mader Nr. 80. — Epigrammatum et 
Cumin -m liber. 

4. Fabianus Fanck, aus Haynau, Prof, in Frankfurt a. M starb 1514. Do 
laude philosophiae et ejus inventions, carmen elegiacum. — De laude septem artium 
*t inTcntione elogium. — Mader Nr. 78. 

5. Matltias Fanck, aus Haynau, Magister in Frankfurt a. O., Bruder Fa- 
bians. — De landibus S. Annae liber, horoico metro. — Genesis Mariana, liber unus, 
bcroico carmine. — In hominum effrenem petulantiam satyrs. — Dirae Hedwigis 
*ita carmine heroico. — Mader Nr. 77. 

6. Ioanncs Ferrarius, Montanus, aus Amelburg in Hessen, bis 1523 Bector 
der Scbule in Wittenberg, gieng nach Marburg, Batsberr, erater Bector der neuon 
Vnirersitat, starb am 25. Juni 1558. — Melcb. Adam, JCti 119—122.— l)0darum 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



90 But* IV. Kirohliche Volksdidmmg. § 11:5. 

spiritnalium liher. Argentorati, Schiirer 1513. 4. — 2) Cannon heroieuin de vita 
divac Elisabtthac, domus germanicae Marpnrgi fundatrids . . 

7. loannes Faber de Wcrdea. Vgl. $ 104, 2. — Breve a«- ntilfcrinmrn 
carmen Johannis Fabri de Werdoa, insignia studii Liptzicnsis soer-'-ini. do eo qitis 
itsus tenendum ct quis ibusus fontemncndus ac penitus fugiendus «t, intitulatum. 
o. 0. u. J. 4. — Carmen Johannis Fabri de Werdea, studii IijK*eiusis secretarii, 
de tribus dealms fatalibus. o. 0. u. J. 4. 

b. Ioannfs Boemt Liber Heroiens do Mu«icae laudibiiF. A*, tristae Vindel. 
aptul !o. MilUr. Ann.. MJXXW 22 Bl. kl. 4. — Denial* :..tiriscbc tber- 
seuung von P. Gall Moral ini Monatsh. f. Muauk-Gesch. 1*78. 5, 10 1 if. 

9. Henrietta Glnreanns Hoinrich Loriti aus Glaru*, -ieh. im Juni W8?. 
Humanist, Mnsikthe*Mikor. Gc»graph und Dichtor, post 27. Marz 1563 in Frei- 
burg i. Br. — Delitiae poetar. Germ. 3, 12*5— 12U7. — H. Sehreiber. H. Loriti 
Glareanus, gekronter Dichter. Plulolog und Math* matikor aus dom xvi. Jhr. Frei- 
burg 1837. 128 S. 4. — 1) Udvetiae descriptio et in latidatissimuin Hdvetieorum 
foedus Panegrricum. Basileae 1515. 8. — 2) Duo Elegiarnm libri. Basileae 
1516. 8. 

10. Eariclus Cordus, Hoinrich Urban, geb. zn Simotbshausen in Hefien, 
Lehrer in Erfurt, Arzt, lobte in Ferrara, Professor der Medicin in Erfurt bis 1527, 
dann in Marburg, gieng 1530 narh Bremen, wo or am 24. Dee. 1538 starb. Melch* 
Adam, Medici p. 24. I. P. Lotirldus 3, 41. Frohor 1224. — Delitiae poetar. Germ. 
2. 638—932. — Vita D. Evridi Cordi Simeshvsii Ua&si a Wigando Kahler. 
Bintelii MDCCXLIV. 74 S. 4. iGfttingen, Illy. 1471 und Oratt fuuebr. C-E.). — 
C. Krause, Euricius Cordus. Eine biographigche Skizze aus Wr Reformations- 
zeit. Hanau 1863. 4 und 124 S. 8. — Horawitzin dcr Allg. D. Biogr. 
4, 476-79. 

1) Quattuor hereticorum ex Predicatom ordine Berne combustorn apud Inferos 
ad superstates fratres Querimonia. Cum variis eoruudem epitaphiis. o, 0. xl J. 
9 Bl. 4. Auf der BCickseite des Titels: Eustachius Cornelius Berneasts ad 
Predicatores Monachos. Vert ist Eur. Cordus. — 2) Epigrammatom libri duo. 
Erffordie, Math. Maler. 1517. 4. — Euritii Cordi Epigranimatuin libri ties. Erphor- 
diae 1520. 4. — Eptgrammatnm libri IX. Marpurgi 1529. 8. (A. L. 2, 157.) — 
8) Bucokcuin Indicrum. Lipsiae. Val. Schumann 1518. 4 — 4) Ad invictissimuin 
Imperatorem Carolum V. Caesarem Augustum aliosque Germaniao procerea, ut veram 
tandem religionem agnoscant, Exliortatio per Euridum Cordum, Med. Doct Cum 
Epistola E. Cordi ad Philippum, Hessorum Prindpem et Philippi MeL ad IiOctorem. 
Witteb. 1525. 8. (AL. 3, 133). - rep. Marburg 1527. 8. - 5) Eurfcii Cordi 
Simesusii Germani, Poetae lepidissimi, Opora poetica omnia. 0. 0. n. J. 8. — 
6) Euririi Cordi Simesusii, Hcssi, Opera poetica quotqnot exstant, antehac ab anctore, 
nunc vero postqnam diu a multis desiderata fuere. dcnno luei data cura Henrici 
Meibomii, poetae et historici Qui et vitam praefixit Hobnaestadii 1616. 8. 

11. Joachimas Vadinnus, v. Watt, gob. 29. Nov. 1484 zn St. Galten, Ant, 
1526 Burgermeister zu St G alien, gest. 6. Apr. 1551. — Delit poetar. Germ. 6, 
885—895. — 1) Joachimi Vadiani Helvctii Aogloga, cui titulus Faust u^ Eiusdcm 
de insignibns familiae Vadianonim ad Melehiorem fratrem Elegia exogetica. Vienna* 
Austiae. 1517. 4. — 2) Elegia, qua cert anion suum cum morte deseribit, et ode 
in laudem dominicae resurrectionis. 

12. Udalriei Fabri 1) Aegloga cui nomen "Jqyos , sen fletns pastoralis de 
morte Maximiliani Caesaris Augusti. Viennae. o. J. 4. — 2) Carmen de jucun- 
disaima resurrectionis festivitate. Cracoviae. o. J. 6 BL 4. 

18. Bartholomaeus Latomus, Steinmetz, geb. 1485 zu Arlon im Lnxem* 
bnrgiscben, Professor in Koln, Freiburg, Paris, kurtrieriseher Rat, gestorben in Kob- 
lenz 8. Jan. 1570. — Vgl. Frcher 831. Allg. D. Biogr. 18, 14. — 1) Imperator 
Caesar divus Maximilian us defunctus (Elegit*)- Aug. Vindel. 1519. 4. — 2) Actio 
mumorabilis Francisti ab Sieking-n cum Treviroruni obsidione, turn exitus emsdem, 
Carmine heroioo. Coloniae 152U. 4. — 3) Bombarda ad J. L. ab Hagea. Coloniae 
1523. 4. — VgL Brower, Annal. Tn-vir. 2, 3oS— 48. — Boinbarda, carmen B. Latomi. 
EiuMlem Elegia ad Cardinalein Bdlajum. Parisiis 1536. 4. 

14. In Eduardum Iioeum quorundam e sodalitate btteraria Erpbunlicnai 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulatciner. 91 

Erasmfci nominis studioeorum epigranimata. Erphurdiae, J. Cnapp. 1520. 
13 BI. 4. 

15. Ioannes Sapidus, WItz, geb. 1490 zu Schlettstadt, mit Beatus Rhenanus 
in Paris, dann Lehrer in seiner Vatcrstadt, schloB sich der Reformation an, gieng 
nach Strafiburg als Lehrer und starb am 8. Juni 1560. — Vgl. § 115. — Dentiae 
poetar. Germ. 5, 1176-1182. 

1) Epigrammata Ioannis Sapidi Selestadii bonas literas ac linguam utramque 
doccntis. Selestadii, Lazarus Schurer. MDXX. 30 Bl. 4. — 2) Sylva epistolaris 
scu Barba. Argentor. 1534. 8. 

16. Vlcolaus llussorianus. Carmen de statura, feritate av venatione 
Bisontis. Cracoviae 1523. 8. — Denuo excusiun Petropoli 1855. 4. 

17. Oeorgios Logus, Preiherr t. Logan, geb. 1485 in Schlesien, gest. als 
Probst bci der Stiftskirche zom heiL Kreuz in Breslau, am 11. Apr. 1553 in Scbaa- 
plitz. — Delitiao poetar. Germ. 3, 1252 f. — 1) Georgii Logi ad inclytnm Ferdi- 
nandum, Pannoniae et Bohemiae regein invictissimum Hendecasyllabi, Elegiae et 
Epigrammata. Yiennao Pannoniae. 1529. 4. — 2) Carmina. Viennae 1599. 

18. Hellas Eobanus Hessus, geb. 6. Jan. 1488 bei Bockendorf in Hessen, 
Jurist, dann Humanist, Professor in Erfurt, gieng 1525 nacb Nurnberg, 1533 wieder 
nach Erfurt, 1536 nach Marburg, wo er am 6. Oct. 1540 starb. Freher 1444. 
I. P. Lotichius 3, 13 f. — Dclitiae poetar. Germ. 2, 1283—1456 (Heroides; Ei>i- 
ccdia). — Joh. Draconites Trostpredtet tiber die Leiche Eobani Hessi. StraJb. 
1541. 4. (Goctingen, Oratt. funebr. C— E.) — Joach. Camerarius, Narratio de 
Hclio Eobano Hesso. Noriinbergae 1553. < v . rep. a Carpzovio lips. 1696. 92 S. 
8. — Mit Anmerk. v. Kreyssig. Miscna 1843. 8. — a. F. Lossius, 
Helius Eoban Hesse und seine Zeitgenossen. Gotha 1797. XVI u. 335 S. 8. — 
C. T. Kuinoel, Oratio de Hclii Eobani Hessi mentis. Gissac 1801. 4. — J. Ch. 
H. Weissenborn. Hicrana. I. Eoban Hesse. L. Helmbold. M. Drescher. Griin- 
dung> des evangel. Gymnasium senatorium. Erfurt 1861. 4. — Martin Hertz, 
Helms Eobanus Hesse. Ein Lehrer- und Dichterleben aus der Reformationszeit. Ein 
Vortrag. Berlin 1860. 38 S. 8. — Gotthold Sehvrertzell, Helius Eobanus 
Hessus, ein Lebensbild aus der Reformationszeit. Halle 1874. 12? S. 8. — 
C. Krause, Helius Eobanus Hessus. Scin Leben und seine VTerke. Gotha 
1879. U. 8. 

1) Helii Eobani Poetae in Hypocrisin vestitus monastic! 'ixywyqais. Psalmi 
iv. ex Davidick carmine redditi (Nurnb. 1527). 8. AL. 1, 242. — 2) Eobani Hessi 
in Virgilii Bncolica et Goorgica Annotationes. Haganoao 1529. 8. AL. 2, 153. — 
S) Loci in Epistolas et E?angelia, quae dominicis festis diebus ac in Divorum feriis 
per totius anni circulum legi consueverunt: ita annotati ut vel commentarii vice esse 
possint Nunc primum publicati. Antonio Corrino autore. Cum praefatione metrica 
Helii Eobani Hesri ad Joh. Ficinum, Cnncellarium Hassiae . . Alagdeb. 1538. 8. 
AL. 2, 217. — 4) Helii Eobani Hessi Descriptio Calumniae, ad Philippum Melan- 
thonem. Ad Philippum Nidanum, in morto Barbarae uxoris consolatio. Naenia in 
obitum Barbarae, Phibppi Pistorii Nidani conjugis. Et-Epistola ad Helium Eobanum 
Hcssum pool* m. Autore Ioanne Draconite. Marnurgi, Apud Chr. Egen. 16 Bl. 8. 
(Gdttingcn, Poet 562.) AL. 2, 224. — 5) Helii Eobani Hessi de tumultibus horum 
temporum querelae priscorum temporum cum nostris collatio. Omnium regnorum 
Europao routatio. Bellum servile Germanise. Omnia carmine heroico. Ad Genna- 
niam aftlictam consolatio paraenetica, Elegia una. Roma carta . Elegiae duae. 
Noriinbergae 1528. 8. AL. 3, 172. — 6) Helii Eobani Hessi Heroidum libri tre3. 
Nuper ab authore recogniti. Haganoae. M.D.XXXH. 8. — 1) Urbs Noriberga 
illustrata carmine heroico per Helium Eobanum Hessum (Nurnb.) 1532. 4. — 

8) Operum Helii Eobani Hessi Farragines duae nuper ab einlem qua fieri potuit 
diligentia contractae et in banc, quam vides formam coaetae, quibus etiam non parum 
mult.* acceflerunt nunc primum et nata et audita . . Halae Svevorum. Anno mix 
340 u. 128 Bl. 8. (I. Bucolii-orum Idyllia 17. H. Heroides. III. Euicedia. IV. Sil- 
varum libri novem. V. Urbis Norinbcrgae descriptio. VI. Expeditio et uictoria in 
Sueuis principis Hessi. VII. Coluthus de raptu Helena) et iudicio Paridis. VHI. Loci 
Homcrici insigniores uersi. IX. Praeecpta saiubria carmine elegiaco scripts. X. Medi- 
cinae laus ex Erasmo Roterdumo. XI. Elcgiarum libellus.). Gottingen, roet. 562. — 

9) Openun Helii Eobani Hessi Farragines duae nuper ob eodem qua fieri potuit 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



r^rm****** 



92 liuoh IV. Kirchliche Volksdiihtung. § 118. 

diligentia eontractae et iu hanc, auani vide* fonnaiu coactao. quibu* etiam nou 
parum multa acrw^nmt nnn«* primum nata ct edita . . Ffcuvvfurti (Fvtr. Hr.- 
bach. Anno Domini 1504.) 87 1 S. 8. (Gottingen). — 10) Paalterium Davidi* saniiinv 
rcdditnm. Cum an not at ion ibu* Viti Theodori, quae c<»mm<nitarii vire e>*«? l^^wint. Cui 
accessit E«-.'losia8to* iSalmuonis eodeni genere canninis redditus. Ar^vutur. M.D.XIJL 55. 
— 11) Fitaherium Davidis Carmine rcdditnm per Eobanum HcsMim. Cum Annotatiuuibu* 
Viti Theodori Xoriberscnsis. Cui accessit Ecclesiastes SalomouU ev*l.*m generv Ganniiti* 
reditu*. (Arpmtor. apud Cratonem MyliumX M.D.XIJII. 458 S. b n. Regit fr-r. 
(tiottinifwi. IWt. h(V2X — 12) Argentorati apnd Cratonom Mylinnv An. M.1KXI ^ . 
mens* Soplombr. 453 S. 8 u. Reg. (Gottingen). A. L.L4S1. — 13) Lipsiai- in ofnVina 
hacrednm Valentini Pnjuie. AnncM.DXXI. 370 S. 8. (GSttingen). — 14) P^lterium 1 Hi- 
vidi8 carmine reMitum per Eobanum Hessum cum annotatiombrs^ Viti Thoodori. Cui 
accessit Eociesiastos .Salommiis eodeni genore carmine redditus. Franc 'if. 15U0. ^. — 
15) Argentor. 1563. S. — 16) Lips. 1564. 8. — 17) Una. 1*34. 426 S. 8. n. 
Index. — 18) Lips. 1600. S. — 19) Salomonis Eoelesiastcs carmine redditus j-*r 
Helium Eobanum Hessum. Xorimbergae M.D.XXXIH. 8. — 20) Helii Eobmii 
Hessi a profectione ad Desiderium Erasmum Rotorodanura hodoeporieon. Imnreaaiiiu 
Erphordiae. Am $$chl: M.D.X1X. 4. — 21) Helii Eobani Hessi openim flore* nc 
scntontiae insigniores sclecti opera Christonhori Aulaci. Acvesserunt eiusdem Aula«n 
christianae precation?* olesjiaco carmine rodditae. Item Distichorum moralium liber. 
Franc. Egen(olf) 3I.1U1. b 1 . — 22) Eobani Hessi Do tuenda bona valctudine libellus , 
conimentariis illustra'.u* a Joanne Placotomo. Igusdora de natura et viribus cerovi<*i- 
arum et mulsarum opusciilnm. Item do causis, praeservatione et curatione ebrietatia 
disscrtationes. Franc* f. 1551. 8. 

19. Jacobus Mleyllus, Moltzer, geb. zu StraObui^r am 6. April 1503, Bector 
in Frankfurt a. M., «iann in Heidelberg und wieder in i rankfurt, wo er am 28. Jan. 
1558 starb. I. P. I/.ticliius 3, 47 f. — Delitiac i>oetar. Genu. 4, 515 — 833 (Sil- 
Tarum lib. I— IV). — J. Fr. Hautz. Jacobua alieyllus Argcntoratensis philologus et 

rta Heidelbergae et Rupertinae Fniversitatis olirn deeus. Hcidelb. 1842. 66 S. 8. — 
Classen, Jacob Mkyllus, Rector zu Frankfurt und Professor zu Heidelberg 
1524—1558 ala Schulmann, Dirhtor und Gclobrter darge^tellt FnuJrf. a. M. 1859. 
VHI u. 316 S. 8. — 1) Jacobi Micylli bodoeporicon. Epioedion Moseilani. Epioodion 
NeaenL Et pleraque alia lectu dignissima. Wittoinbergae 1527. 8. — 2) Electa 
de duobus falconibus. Autorc Ja. Mic. Franc o. O. 1539. 8. — 3) Sylvarom libri 
V. Quibus accessit Apelles Acgvptius sen calumnia, antehac ut et cetera pleraque 
nondum edita. o. O. Frank! P. Bnibach 1564. 8. 

20. Ioannes Lorichius Sccundus. ans Hadamar, Sohn des Marburger Pro- 
fessors Reinhard L., sorgfaltig erzogen, nahm, als Frankfurt 1552 belagort wurde, 
Kriegsdienst, gieng dann zu seinnn Bruder Georg nach Littaucn. studierte die Rechte 
in Orleans, gelu Bat Wilhclms von Oranien (fast elf Jahre). dann wieder in Frank- 
reich, auf Seite Colignjs, dienend; fiel in einem Schanniitzel im Juli 1569. Vgi. 
Molch. Adam, Vitae ICtonun. 1^6 f. — Freher 858. — Vgl. § 115. — Delitiae 
poetar. Germ. 8, 1254—1284. — 1) Aenigmatum libri III. Francof. 1528. 8. — 
Aenigmatum 'ibri tres. recens conscripti, rccogniti et aucti. Francof. 1544. 8. AL. 
1, 464. — Francof. 1545. 8. AL. 1, 4fco. — 2) Hodoeporicon hoc est itinorariuin. 
quo Ratisbonam profoctus est illustrissiuius Hcsstirum j*rineeps, dominus Philippns. 
auctore Ioanne Lorichio Hadamario. Marpurgi 1541. S. — 3) Catalogus jurecou- 
sultorum vetemm, qnotqnot ant vita ant scriptis celebres aunt, succincto carmine 
descrinti. Basileae, Jo. Uporinus 1545. 4. AuHi in Xic. Henelii commentario cle 
veteribus ICtis. 

21. Philippns 5Ielancbthon, Selnvarzerd, geb. 16. Febr. 1497 zu Bretten 
gest. 19. April 1560 zu WittenWjr. FHier 1S*3. -LP. I^.ticluus 3, 23—35. - - De- 
litiae poetar. Gern.4. 328—342. — 1) Farrago aliquot EpigrammatumPhilippi Melanrht. 
et aliorum quorundam eruditonin. Opusculum eleuans et nnvura. Haganoae 1528. 
8 AL. 3, 172, — 2) Ad XMiilcin ct tk-nemsum Com it em Jtilianium do Weda 
Epistola Philip])i Mel. Witt*l». 1539. 8 (AL. 2. 224). enthalt die Geschiclito von 
d«'ii ungleichcn Kindern Eva's: Prosa. — 3) Pliilippi MeLmtlmnis Epigramuiatuin 
libri tres collwti ab Hilbrandu <Jrothusio. \iteb«T^r«e r\^jilM>nt .To. Crnto. 
l'.G0. 8. — Vitebergae, excudobat Pitnus Scitz. 15U0. 8. — Philippi M.-lantbonis 
Epigranimatum libri sex recen.s #»<liti studio ct opera Petri Vinrentii. Witphcrgac 
156'J. 8. — Rccogniti ct aucti a Job. Majore. Witelioij: ae 1575. 6. — Philippi 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Netilateiner. 98 

Melantfcjiiis Epigrammata, Francof. ad M., Sigm. Feyerabend 1583. 4. — 4)Melanch- 
-l v.< Gedichte, ausgewahlt und tibersetzt ton Christian Oberhey. Halle 1862. 
I*.t; S. 16. 

22. Ioanncs Dantlscus, Flachsbinder, a Curiis, geb. 1485 za Danzig, stud, in 
R-1-.nia, Hat bci drci Kdnigen von Polen, Bischof za Calm und in ErmeJand, gest 
.•7. Oct 1548. — L. Czaplicki, De vita et carminibos J. de Curiis Dantisci. Vratislav. 
1-.S5. 51 S. 8. Allg. D. Biogr. 4, 746—750. — 1) Ioannis Dantisci de nostrorum 
% mporum calamitatibas sylva, Bononiae edita DC Dec. MDXXTX. Colon. 1530. 8. 
J i Jonas propheta. 

23. Johannes Polling. — De tribus monstris Ecclesiam vastantibus, Avaritia, 
Ambitione, Superstitione , Poema Johannis Pollii, Bilfeldiensis Westphali. Carmina 
J<>hannis Pollii de Fide, Spe, Caritate, de Prece et Jejunio, deque piorum Croce. 
MarpiugL o. J. 8. AL. 1, 386 f. 

24. Cteoreius Sabinus, Schiller, geb. zu Brandenburg am 23. April 1508, 
M»lanchthons Eidam, 1538 Prof, zu Frankf. a. d. 0. f Pre/, in Konigsberg und erster 
Kertor der Unive/sitat. Rat des Ku^fursten Joachim Ton Brandenburg, gestorben 
± Dec: 1560 zu Frankfurt. L P. Lotich. 3, 50 i Sinceri Thesaur. 1, 243. 4, 305. 

— Joh. Boticheri Do vita et obitu Georgii Sabini oratio. Adjecta sunt epitaphia 

• onscripta a J. Cuchlero. Witeb. 1563. 8. — Vita Georgii Sabini conscripta 
.i Pet ro Albino Niuemontio. Witebergae 1588. 43 S. 8. — Deuuoed. etluculento 
o»mmentario auxit Theodorus Crusius. Lignicii 1724. 8. — Sabiniana, oder Bev- 
tnig zu D. Georg Sabini, ersten Rectoris der Academie in KSnigsberg, Leben. In 
don Adas borussicis 1780. 1, 459—481. — M. Toppen, Die Grundung der Uni- 
vcrsitat zu Konigsberg und das Leben ihres ersten Kectors 6. Sabinus. Kdnigsb. 
1844. 8. 

1) Aliquot Elegiae Georgii Sabini cum epistola Phil. Melanch. de conventu 
Auguatano. Wittenb. 1530. 8. — 2) Caesares Germanici descripti a Georgio Sabino 
(ad ilarchionem Brandenburgensem 1532) o. O. 8. " AL. 3, 217. — 8) Duo Epitaphia 
J^achimi I. Electorie Marchionis Brandcnburgensis; alteram latinis versibus a Georgio 
Sabino, alteram Graecis a Matthia Illyrico scriptum. 1536. 4. AL 1, 829. — 4) 
Georgii Sabini Brandcnburgensis Poemata. Argentorati 1538. 8. — Arjjentor. 1544, 
s. — Francof. 1558. 8. — Poemata et numero librorum et aliis additis aucta, et 
emendatius denuo edita. In officina Vocgeliana. o. O. u. J. (Leipz. 1563) 8. — 
lips. 1578. 8. — Lips. 1581. 8. — Lips. 1589. 527 S. 8. — Lipsiae 1597. 527 S. 
£- — Typis Voofjehanis 1606. 8. — 5) Georgii Sabini Brandenburjjensis Elegiae 
nunc primum conjunctim expressae. Iipsiae 1550. 8. — Georgii Sabini Elegiarum 
libri V. Wittcbcrgao 1551. 8.-6) Electio et coronatio Caroh V. Accessit Sicolai 
Mamerani relatio gestorum Caroli v. ab initio imperii usque hue Colon. 1550. 8. 

— 7) Vita HLgonis et Thcodorici Marchionum Brandenburgcnsium. Witteb. 1552. 
8. — 8) Brevia epitaphia dedicata tumulo D. Phil. Melantnonis a Georgio Sabino, 
Iohanne Stigelio, Matthaeo Collino et quibusdam aliis [Martino Cuthacno Boomo 
Pragonsi; Martino Crusio, griech.]. Vitebcrgao 1560. 4. 

25. Jo? <*hlmns Camerarius, geb. 12. April 1500 zu Bamberg (Papober- 
crensis), gestorben als Professor in Tubingen 17. April 1574. I. P. LoticKius 3, 35. 
Prober 1468. — Dclitiae poetar. Germ. 2, 1 — 72. — 1) Blustrium ac clarorum aliquot 
virorum memoriae scripta epicedia. Item epitaphia epigrammata composita a Joachimo 
Cainerario. Norimb. 1531. 8. — 2) Praeccpta monun ac vitae, accommodata aetati 
j'uerili. soluta oratioue et versibus quoquo exposita. Lips. 1544. 8. — 3) Praecenta 
morum ac vitae accommodata aetati puerih. Item de gymnasiis dialogus. Luuus 
<*ptem- sapientum. Lips. 1554. 8. — 4) Versus senarii de analogue. Lips. 1544. 8. 

— 5) Votum sou prcces. Poematium de borum temporum miseria et cladibus 
Juarhimi Camerarii. Lipsiae (1563). 8. — 6) Psalmi septem, qui jK>enitentiae titulo 
•'loLn.atur, translati in Latinos versus iambicos, autore non nominato. Quibus et 
threnorum Hiercmiao prophetae et psalmonun ouoque aliquot carmina adjuncta sunt, 

* jinpu8tta a Joach. Cainerario. Lipsiae 1573. o. — 7) Symbolorum et emblematum 
•vuturiae quatnor. Mogunt 1677. 12. 

26. M. Tatius Alpinns, Jurist, Professor zu Ingolstadt. Von ihm Gedichte 
•intor dem Titel: Progymnasmata. Ad Reimundum Fuggerum. Auguatae Vindeli- 
•<rum 1533. 8. AL. 3, 233. — Delitiae poetar. Germ. 6, 615—616. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



IWWWW WW i ■ m i in 



mmmm 



94 Bu.li IV. Kin-hlii'b- Volludii-htirag. § 113. 

27. Johannes MB Her. aus Rhellikon bei Zfirich. daht*r Rfcell leans* liatte 

in Wittenberg Ids l-"24 stndi*rt. nacligehends Pfarrcr zu Kiel, ir-st. 154*2. 

1) Gsisparis M<*gandri Tigurini, nunc Roma** a eoncionibu*. in Enjstolam Pauli 
ad Galatas cnmmpntariu*. una cum Job. Rh<»lli«*nni Ti.snirini Epfctolc et Epigrammatic, 
in quibus ratio *tudii Lterarii Kernensia indicatur. Tiguri 15:43. 8. Au 1. 804. — 
2) Stockhornias. qua Stockhornus mens vcrsibus heron-is doacribitar. Tiguri. 4. 

28. Clemens Schubert us. — De triumpho roMirrectioni* domini nostri Christi 
Elegia. Autore II. CI- nicntc. Scliubcrto. In u«ademia Regii nmnti?. 15tf3. 4. 

29. Sebaldn* Heyden. Vgl. § 127. — De cansi*. rem liu-rariam turn con- 
servantibus turn pcsRundantibus. ad Optimates Germaniae Carmen hexamctrum Sebaldi 
Heyden. Norimb. 15:.U. 4. AL. 3, 237. 

80. Johannes Spangenberg, geb. 1484 zu Hardcgscn bei Gottuigon, goat. 
als Generalsu]>erinten»i»t)t in EMclien am 18. Jnni 1550. — Adam. Tlieol. 202—204. 

— 1) a. fi»»Uvm Grammatical** . . Witel>ergae 15*14. 8. AT- 2, 1*6. Inhalt wiebetm 
folgenden Drncke: b. licilvm Grammaticale. Lipsiae Iacobus Bcrwaldus excudebat. 
Anno M.D.XLI. 31 Bl. 8. (In bellum grammaticale Ioannis Spangenbcrgii hex- 
afetifhon. Bellum grammatical* Prosa.] — Xcnophontis Hcrculcfc eanninioe redditua. 
Ioanne Spangcnbergo. apud Xorthusanos rerbi miniatro: In gratiam pnerorum notri- 
lium Rnxlcbiorum. — Dialogue Ioannis Spangenbergi. in quo eolloquimtur Huttenos 
et Ffbru. — In laudem novae seolac, quam prudenUG. Benatua Xorthusianua in ibi 
foeli<iter eroxit, Hecatosrichon. Autbore Gerbardo I^richio Hardamario. — Ad 
Ioannom Span<*enbergum Epigramma Gerhanli Lorichij Hudamarij.^ — 2) EvangeKa 
domaiicaJia in versiculis extem|>oraUter versa. Viteb. 1539. 8. — Budisain. 1567. 8. 
~ 3) Hoe libello eontinentur infra scripta: Dialogue Christian! et Jsortis. De fttts 
incvitabilibus et vario mortalium exitu elegia. Origo jwecati et mortis. Praepaia- 
tiones quatnor ad mortem. Autore Ioanne Spangenbcrgio Herdessiano. Addita eat 
querela lieroica omnium statnum do immatura morte autore incerto. 1540. Erfordiae. 
8. — 4) Psalterinm, carmine elevnaco redditnm per Job. Spangenberginm, vrbia Nort- 
hua. Ecclesiastem. Alagdeb. 1544. 8. AL. 1, 462. 

31. Reinhardns Lorichius, aus Hadamar, Jesuit — 1) De lamentabilL quo 
florentissima urbs Vihnaria detiagravit, inoendio heeatostiebon. Francof. 1536. 8. — 
2) Assueri Persarnm regis convirium et Darii coena, urrumqne e sacris Uteris de- 
promptum ac saints ribus refertum sententiis. Autore Keinhardo Hadamario. 
Anno 1541. 4. 

82. Ylneentius Obsopoens, aus Franken, lebte in der ersten HSlfte dea 
XVI. Jh. und Bchrieb: De arte bil>endi libri tres, autore Vincentio Obsopoeo. Ad 
Ioannem Hartungum, Judicem in Fonte salntis. D. Seoastiani Hamaxurgi, apud 
fontes salntares frumentatoris, Hexastichon. Joachimi Camerarii Carmen, item Georgii 
Leti, Sebaldi Heyden, Thomae Venatorii. Norimbergae 1536. 4. — . . Quibus 
a<huximus oV arteiocandi libros quatuor Mattli. Delig. Francof. ad M. 1578. 8. — 
Francof. ad M. 1582. 8. — . . Aecedunt Ars amandi aliaque facets. Lugd. Batav. 
1648. 8. — Delitiae poetar. Germ. 4, 1202-1273. 

83. Ioannes Stlgelhts* geb. zu Gotha am 13. (nicht am 31.) Mai 1515, 
Professor in Wittenberg, dann in .b'na, wo er am 11. Febr. 1562 starb. — Fincelius, 
Oratio de vita et obitu I. StigMii. 1563. I. P. I/.tich. 3. 57. — K, Gottling, 
Vita Ioliannis SMgelii Thuringi. Jenac 1858. 64 S. 4. — Paulus CasseL Jo- 
liannes Stigel. Em Sendschreil>en. Berlin 1860. 20 S. 8. — Delitiae poetar. Germ. 
6, 318—574. — 1) Ioannis Stigelii Elegia *h dUcPssti ah urbe Jena. o. O. 1536. 4. 

— 2) Prognosticon anui 1537 ex praefu*ntis anni solari r>lipsi, a. I. Stigelio. Viteb. 
1536. 4. — 3) Distieha in Evangelia dominicalia memoriae causa conscripts. D. 
Haloni Amsverii Frisio. Christi praeconi sineero Ioannes Stiirelius d'vlifavit. Historia 
ingressus Chri>ti in urbem Ierosolyinam die palmaram. reddita versibns aCasparo 
Crueigero iuniore. Vitcb*»rgae o. .1. 8. — 4) Ad ImpT.itorcm Carolum V. epistola 
gratulatoria, c«.mploctens breuem historia m rerum ab (*o gestamm. Norimbergae, 
Job, Petn-iiiN. 1541. 8. — 5) Ioannis Stitrelii pootae f;ioundi*siini Dapbnis eologa. 
Cuntimm^ vt d^testitionem lielloruin et gratulationcm d»» reditu illustrissimi heroic 
no dnmini I) .Miannis FrideriH prin^inis Sax«»nin^ <»j)timi ao clomoutissimi. o. O. 
1552. 4. — C» In nuptiif? principi* Ioannis Frid«'nci swundi, ducis Sjixoniae et 
Eli^alietae filiae Fridorici. comiris Palatini Carmen eratvlatorinm. Autore Ioanne 
Stigelio. lenae 1558. 15 BL 4. — 7) Pociuatiim l«*annis Stigelii liber 1— VIII. 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



/vr < 

Neolateiner. 95 

^06—1569. & — 8) Poematum Ioannis Stigelii liber IX. Jenae 1572. 8. — 
§1 Poematum Ioannis 8tigelii Tolumina duo ex recensione Ad. Siberi. Jenae 1577. 
k. — 10) Poematum Ioamtis StigJii Gotbani aeditio IQ. Accessions carminum cum 
jb ipso auctore editorum, turn nusquam adhuo erulgatornm locupletata. Opera et 
Ubore Georgii Monethii, et denuo recognita a Jaoobo Boeefeldo. Jenae 1600. 8. 

84. Ioannes Bnsntann, — Poemata quaedam, autore loanne Busmanno. 
Titebeigae 1587. 8. 

85. Simon Lemnius, Maxgadant, Emporieus, geb. im granbundiscben 
Ifunsterthal, wo sein Tatar don llof Gnat bewirtschaftete; seine Mutter einejeborne 
Ijnam; studierte 1582 und 1533 zu Muncben und Ingolstadt, dann funf Jabre in 
Wittenberg, Schuler Melanchtbons und dee Dicbters Sabinus. Seiner Epimmme 
wegen, die er dem Enbiachof Albrecht Ton Mainz gewidmet batte, Ton Luther Ter- 
Jblgt, und rdegiert, gieng er zu Albrecht naeh Halle und reroffentlichte das dritte 
Buck seiner Epigiamnie und die Monachopomomachia, wurde dann an der Schule zu 
Chur angestellt, wo er am 24. Nov. 1550 an der Pest starb. — G. Tb. Strobel, 
Lsbon und 8chriften Simonis Lemnii, worinn besouders ^on seinen berilcntigten Epi- 
gnmmen hinlangUche Nachricht erthmlt wird. Numb. 1792. 156 8. 8. (Aua den 
Neuen Beytr. 8, 1, 8—156 besondera gedr.). — Riederer, Nachr. 4, 844 ff. — Ferd. 
Tetter in der AUg. D. Biogr. 18, 286—89. — 1) Simonis Lemnii Epigrammatiun 
libri duo. Titebergae 1588. 8. — 2) M. Simonis Lemnii Epigrammaton libri HX 
Adiecta est quoque eiusdem Querela ad Principoni. o. 0. Anno Dom. 1538. 75 Bl. 
8. Ftejtag Analecta 528 f. Job. Chr. Gtfr. Jahn Nr. 8860. Kappe, KL Nachleee 
4 f 624-—648. - 8) Apologia Simonis Lemnii Poetae Titebeigensis contra decretum, 
qued imporio et tyrannid* M. Lntberi et Iusti Ionae Titeberg. Tnivorsitas coacta 
ifiiouisstme et mendadssime euulgauit Colonise spud Ioannem Gjmnicum. o. J. 8. 
Gear, in Hansons Pragmat GeseL der Pkuteetanten in Deutschlsnd, Urkunden 8. 1 
bis 72. — 4) Lutii Pisaei Jurenalis Monacbopornomachia. o. 0. u. J. 24 BL 8. 
XtfL GotUchcd, Ndthiger Torratb 2, 192 if. Murr, Neuee Journal 2, 85 ff. — 5) 
Simonis Lemnii Latzatus poetid Monacbopornomachia. Tbreni Ioannis Eekii Cos- 
mopoli fBrfsseLJ. Briart) 1866. 4. fribltophilendruck in 200 Ex.) — 6) M. 
fiuaonis Lemnii Elegia in eommendationem Homeri de bello Troiano. AJ). 1589. — 
7) Simonis Lemnii Poetae Amorum libri ITTT. Anno 1542. 8. — 8) B»*colicorum 
Aeglogae quinque Simonis Lemnii Emporia Bb etiCa nl Basileae, per Ioannem Opo- 
rinum. a J. o. — 9) Odjsseac Homeri libri XX111I nuper a Simone Lemnio beroioo 
latino carmine facti. Accessit Batrachomyomachia. Am Schl.i Basileae, ex offidna 
Io. Oporini 1549. m. Sept 8. — rep. Pansiis 1581. 8. — 10) Die Baeteis ron Simon 
Lemnius. Scfcweizeriscb-deutscber Xrieg von 1499. Epos in IX Gesange n. Hr sg. 
mit Vorwort und Commentar Ton Placidus Plattner. Cbur 1874. XJUUll u. 
176 & 8. TgL AUg. Ztg. 1874. Beil. S. 4418. — A. Stern in Gotting. gel. Anz. 
1876. St 18. — *i§teis, Heldengedicht in acbt Gesangen Ton Simon Lemnius. Im 
Tersmale de*' Ursebrift ins Deutsche ubertragsn von Placidus Plattner. 
Chur 1882. 8. 

86. Georglus Aemllfus, Oemler, geb. 25. Juni 1517 zu Mansfeld, Superin- 
tendent su 8tolberg am Harze, Luthcrs Schwajger, gest 22. Mai 1569. — 1) Biblicae 
bistoriae magro artificio depictae et latinis epigrammatibus a. G. Aemilio iUustratae. 
Titebeigae 1589. 4. — 2) Imaginum in Apocalrpsi Johannis descriptio, elegiaco 

f autore G. Aemilio. Francof. 1540. 4. — 8) Eraugelia quae consueto more 
is et aliis testis diebus in ecclesia leguntnr, beroico carmine a Georgio Aemilio 



leditta. Coloniae 1549. 8. — Coloniao Agrippinae. 1579. 8. — 4) Epistolae, quae 
doodntos atone festis diebus in ecclesia proponi solent, beroico carmine a Georgio 
AemjLo ledditac, ut Integra esset Postilla. Basileae 1551. & — 5) Poemata sacra 
in Jeeaiae caput LHL, Psalmum XXTI et quaedam evangelia. — 6) Imagines Mortis 
Qlnatratae Epigrammatis Georgii Aemilii. c. D. Chjtraei de Morte et vita ae- 
terna. 1588. 8. Tgl. Archfr I Iitt-Geacb. 13, 305 Note 1. 

.«,/. Ioannes Prederus, geb. 29. Aug. 1510 zu Coelin, stud, in Wittenberg, 
1527 Conrector in Hamburg. 1540 Prediger daselbst, 1547 Superintendent in Stral- 
ennd, 1549 Prof, in Gveifswald, 1556 Superintendent zu Wismar, wo er am 25. Jan. 
1562 starb. Lotich. 4, 59. - Carmen in laudem Hamburgi Titeb. 1537. 8. 

88. Johannes Langus, Lange. geb. 16. Apr. 1503 zu Freistadt in Schlesien, 
8chulmann, Secrct&r der Bischufe Jacob von Salza und 1539 Balthasars ron Prom- 
sits, gamier, sog sicb ins Privatleben zurdck und starb am 25. Sept 1567 zu 



iU~inlf> Original from 

VjUU^K, UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



96 Buch IV. ftrehtiche Vdksdichtang. g 113. 

Srhweidnitz. — Vri. Freher 825 t A%. D. Biogr. 16, 638. — 1) Cannimim lyri- 
contm liber. — 2) Elegiac. — 3) Paraenesis carmine heroico ad D. Hieroslaum m 
Bernstein. — Dclit. poetar. Germ. 3, 867—866. 

39. Joaehiraus Mynslngcr a Frundeek, geb. 1514 zu Btutteart. Jurists 
Professor, Kammergerichtaaiseasor zu Speier, bmuischweigischer Kanzicr nnd Ert>- 
kammerer, geistiger Btilter der Univemtit Helmst&dt, starb am a Mai 1588 anT 
seinem Gute Abdeben. — Adam. ICti 293—297. Freher 909. — Delitiae Ppetar. 
Germ. 4, 924 • 997. (Austria*. Neccharides. Exhortatio ad bellu: : contra Tnrca* 
suscipiendum) — H. Schreiber, Joachim Mynsinger von Frundock. Freiburg 1834. 
4. — 1) Joachimi Mynsingeri Dentati a Frondeck, ICti., Neccharides. Ejuadem exhor- 
tatio bellum contra Turcas susdpiendam. Hjmni in aliquot festa. Murium efc 
ranarum pugna ex Homero translata. Haufragium Venetum, Illegiarum liber unua. 
Epigrammatiim liber untie. Basileae, Mich. Isingrin. 1540. 4. &L. 1, 395 1 — 
2) Austriados libri 11. Basileae, Mich. Isingrin. 1540. 4, AL. 1, 395. 

40. Hcnnlnrii Pyrgallti. Hfldensemensis de verbi divini incarnatione jubflus. 
o. 0. xl J. 4. 

41. Cyprianus Tom elf us, geb. 1515 in FricslancL gestorben als Assessor 
beim Kammergerieht in Speier am 5. Mai 1578. — Adam JCtx 237 sq. — Pefr. Suf- 
fridus, De Scnptorib. Frisiae Decades. Colon. 1593 p. 219—225. — 1) 8yharam 
libri tree autore Cvpriano Vomelio. Erfordiae 1540. 8. — 2) Liber sylvarum autore 
Vomelio. Mogontiae. 1547. 8. 

42. Ioannes Sastrovlanus. Querela de ecclesia, Epioedion martyris Christi 
Ruberti Barns AnglL Lubecae, J. Ballhom 1542. 12. 

43. l)PugnaPorcorumperP.PortiumPoetam. Paradesis pro potore. Perlege 
porcorum pulcberrima praelia potor Potando poteris piacidam proferre poesin. o. O. 
u. J. 8 Bl. 8. - o. 0. M.D.XLU, 8 Bl. 8. — o. 0. Anno MJDCJEXIL 
44 a a — o. 0. u. J. 71 S. 8. (darin S. 18 f : Tcstamentum ludicrum Gnmnii 
porcelli, cujna D. Hieronimus, Ad Eustachian}, meminit; 8. 20—71: Grepundia 
poetica dhmdio aucta.) 

2) Ahnlicho Spielereien, jedes Wort mit demselben Buchstaben zu beginnen, 
begegnen seit dem Monche zu 8. Amand, Hugbald, der zu Karls des Kahlen Zeit 
lebte, mehrfach: Hngbaldus monachna. Egloga dc calvis in qua omnee dictionea a 
litera C. intipiunt. Erfford. 1501. 4. — s. 1. et anno. 4. — Basileae, Nic. Lam- 
parter. 1519. 4. — Hugbaldi Opera Migne. Patrologia lat T. 132. (Cum 
caperem certas circum cava cormia curas.). — Nach Lancetti 40S hat Pdgnot daa 
Geuicht wiederholt in seinen 1808 gedruckten Recreations philologiquea. 

3) Primus papa potens pastor pietate paterna Pctras, perfectam plebcm pasce&do 
paravit Posthabito plures popnlos, privata petentcs Ping-ma pontinoes, perdunt proh 
pascua plebis. o. 0. 1521. 4. AL. 2, 87. 

4) Nicolaus Mameranus aus Luxemburg, hielt sich an den Hofen auf f be- 
sonders bei Karl V. als Historikcr nnd Dichter. Er soil, als Poeta laureatus, atets, 
wenn er ausgegangen, den Lorbcrkranz getragon, sich Mamma Maronis genannt 
haben nnd .iach 1566 als geistgestort gestorben scin. Von ihm eine kleino Schrift 
fiber die Jagd, in dcr jedes Wort mit C. beginnt. 

4a.) Martinus Hamconlus, Hamcken, aus Follrga in Westfriesland, geat urn 
1620, sehrieb 1607: Certamen Catholicorum cuni Calvinistis (worin alle W5rter mit 
C. beginnen). Monast 1607. 8. Lovanii 1612. 8. 

5) Flusicharius Prosdocon Pyrgicolus Phrancus Partus papae prodigiosus, puris 
praeclarie, perspicuisque probatiombus per polykisto.es perpetuo P. productui: propter 
pontificios prorsus pernegantes etc. Phitebergac 1626. 4. 

6) Henricus Harder hat naeh Beugnot in der Biografia universale, wic 
Lancetti 409 angibt, im Artikel Mameranus, geacliricben: Canum cum Cattis certa- 
men carmine compositum currentc calamo C. Catalli Caiiinii. Hcinrirh Harder, 1642 
zu Flenaburg geboren, gest 8. Jan. 1683 zu Kopenhagen, als Hofmeister " eines 
Graf en Friosen. 

7) Papa pariens. Anno 1690. 4. (Jedes Wort beginnt mit P. z. B. Paraenesis 
pia. Puri proin persistite, Preces pias profundite, Papae patrant proh peasime 
Prorsus petentcs pcrgere Periculose pasccre . .). Jahn 252d. 

8) Christianas Pterins, aus Koln, kein Geistli<her, Vater drder 85hne f 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulatciner. 97 

Da? id, Daniel, Christian. — a) Maximilianus minor, Maximiliano magnipotenti magna- 
nLnoque mundi moderator] mancipata modulataque modulatore nrinirao maximi mundi 
monarchao Musarumque niiniairo Chriatiano Pierio. Tubingae 1566. 4 Bl. 4. — 
b) Jonas propheta, paraph rasticos versu hcroico redditus per Chr. Pierium. Tubingae 
1555. 8. — c) Paupertas poetarum, pracsiigiis pertinaciauo Plutonis pugna parata, 

Srimitusque per pauperem Pierium poetam publicata. Tubingae 1566. 10 Bl. 4. — 
) Christus crucifbras. Carmen cothurnatum catastrophicumque, crudeLa Christi 
cunctorum credentium conservatoris, cruciatus caedemque cruentam, contumeliosamque 
eontincns, Christumque celebrandi cohoncstandique causa eonscriptum, characteribus 
chaleographorum cunctis Christi crucifiii cultoribus, Castalidumque can^idatis causa 
commissum, concinnatore Christi crucifiii, castaliique chori cultore : ChrisJano Pierio, 
Coloniensi Jenae 1708. 184 S. 8. — e) Poema thaumasticon sine parodoxicon, 
hoc est: Admirandum ac inopinatum, imo nunquam vel raro visum et lectum opus . . 
smgulari industria et propemodum impossibili studio elaboration atqne oonscnptum 
per Christianum Pierium Coloniens. Agrippinaten. Adjuncta est Paupertas Poetarum 
Franc, Apud. Haercd. Christ. Egen. 1583. 24 Bl. 8. (Darin 1: Encomion sou laus 
Caroli Quinti romani imperatoris: „Confugium certum canimus certamoue colOn&" — 
2: Encom. Ferdinandi roin. imp.: ^lagroquo Fernandum felici flunune fundi" — 
3: Encom. Maiimiliani secundi rom. imp.: „5Jaiimiliane modis magni memoranda 
Maronis." — 4: Aliud Maximilian! imper: ^Materia meliore modo, meliore Minerva/ 1 — 
5: Encom. Bodulphi imper.: „Romani raris referam recitaboque rhythmis." — 
6: Paupertas poetarum.). 

9) Ein Te'rastichon Nicod. Frisohlins auf der Titelseite seiner Satyrae octo 
1612. 8. beginnt jedes Wort mit R. 

10) In Collegii Posthimelissaei votum (Francof. 1573. 8). steht E 4 ein Vnico 
vniversali vndiquaque viveiitium vivo votum des Yerlegers J oh. Lncienbergius 
(33 Hexam.), in dem jedes Wort mit V. anhebt. 

Andere Spielereien. durch hervorgehobene Buchstaben Teppichmuster, Bilder 
darzustellen, kommen sclion im Altertume und fruhen Mittelalter vor: a) Publii 
Oj>tatiani Porfyrii Carmina. Becensnit et praefatus est Lucianus Mveller. 
lipsiae 1877. 8. (Darin 83 — 68: Porfyrii Carmina quaedaru litteris capitalibus 
ezpressa.). — 

b) Magnencii Rabani Mauri De Laudibus sancte Crucis opus, erudidone 
verso prosaque mirificuin (Vorrede. Jaa Wirnpfelings 1501. Pforzh. Mart. 1503). 
FoL — Aug. Yindel. 1605. Fol. — Ed. Alphonsus Henze. lipsiae 1847. Fol. 

44. Caspar Bruschlus, geb. 16. Aug. 1518 zu Schlackenwalde in B5hmen, 
HistorOrer, 1557 am 15. Nov. zwischen Kotenburg und Windtheim im Walde der 
Slnisbade von einigen Edellcuten, die ein angedrohtes Pamphlet fiirchteten, meuchlings 
enchoEen. — Burner, Materialmen zur Ansbachischen Gescliichte. Ansbach 1807. 
1, 77—82. — Delitiae poetar. Germ. 1,817— 827. — A.Horawitz, Caspar Bruschius. 
Beitrag zur Geschiciite .dos Humanismus und der Reformation. Prag 1874. Yin u. 
272 8. 8. — 1) Salomonis proverbiorum capita duo priora versu reddita elegiaco et 
waphrastioe. Ulmae 1539 excusa apud Sebastianum Francum et recusa Ulmae apud 
loanncm Zuratlum Lamoramenum. o. J. 5 Bl. 4. — 2) Odae tres pro festo D. 
Gregorii. Additae sunt elegiae ouaedam. 1544. 8. — 3) Gasparis Bruscbii P. L. 
Elegia de Mulda flumine. Lipsiae Anno MDXLTTTT. 6 Bl. 8. — 4) Ad divorum 
Caroli Y. et Ferdinandi fratrum honorem et laudem Schediasmata quaedam fatidica 
Carmine Elegiaco acripta a Gaspare Bruschio. o. O. 1548. 7 Bl. 8. —5) OJOUIOP1 1 
KON Gasparis Bruschii P. L. Pfreymdense Elegiaco carmine scriptum et integra 
uerauiua Chiliade absolutum. Cui accesserunt alia insuper minutiora H uaedam poematia. 
o. O. M.DXIIH. 32 BL 8. 

45. Matthaeos Dellus, geb. 1523 zu Hamburg, studierte in Wittenberg Theo- 
logie und starb im 21. Jahre am 12. Aug. 1544. — Moller, Cimbr. litterata. — Delitiae 
poetar. Germ. 2, 1150—1212 (De arte jocandi libri IV). 

46. Rodolphns Gualtheras, geb. 9. Nov. 1519 in Zurich, gest. als Prediger 
an der Peterskirche zu Zurich am 25. Nov. 1586. — M. Adam, Theol. 592. — Delitiae 
poetar. Germ. 3, 432—85. — 1) Argumenta omnium turn veteris quam novi Tes- 
tament! Capituni Elegiaco carmine conscripta : authore Rodolpho Gualthero Ttgurino. 
Tiguri excudebat Froschouerus Anno (MD)XLHI. 8. Tiguri 1547. 8. Ygl. § 157. 
— Monomachia Davidis et Goliathi carmine heroico. 

ftoedek«, Graadrkz. TJ. 2. Aofl. 7 

Original from 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



i^^*^m*^m*"\ h i . iiii'i wnp iwwuw ^ ■'— "tmmmm > * \ m m —wnw pwwwuwpm 



98 Bnoh IV. Kirchliche Volksdichtung. § 113. 

47. PasquilLorum tomi duo, quorum primo uersibus ac rhythmis, altera 
eoluta oratienc consoripta quaniplurima contincntur, ad cxlularaiidum confinuandumqne 
hoc pertnrbatissimo r»rum statu pii lectoris animuu apprirae. Eleutheropoli [Baaileae, 
Opormus] 1544. IL 8. (Der Sammler war Coelius Secundus Curio). AL. 1, 46S £ 

48. Hatthaea* Olllnas, starb 1566. Vgl. O. Sabinna. — Sacri argument* 
hymni aliquot compositi a Matthaeo Collino. Fragae 154 8. 8. 

49. Georcins Fa brie I us, Goldschraid, geb. zu Chemnitz 24. Apr. 1516, 
gestorben als KivtT ties Gymnasiums zu Meis$en am 13. Juli 1571. LP. Lotiehiua 

3, 63. Frelur 14i».\ — Aug. D. Biogr. 6, 510—514 tKaemmel). — 1) Ad deum 
omnipotentem odarum liber unus. Autore Georgio Fabricio Chemnicense. Vitebergae 
1545. 8. — 2) Gcorgii Fabricii Chemnicensis cjHthalomiorum liber unus. Lipaiae 
1551. 8. — 3> Gwrjii Pabririi Chemnicensis vicWiamm coefostium liber unus. Iipeia* 
1553. 8. — 4) Georgii Fabricii Chemnicensis itinenun liber unus. Baaileae 15o0. 8. 

— 5) Gcorgii Fabriiii Cii<>mnieensis poematum sacrorum libri XV. Basil, Oporia 
1560. 16. — 6) Gcorgii Fabricii Cheronieansi* poematiuu sacrorum libri XXV. Ex 
postrema autoria recognitione. Baaileae 1567. U. 8. — 7) Georgii Fabricii Cham* 
niceusis paeanum angelicorum libri in. Lipeiae. a. a. 8. 

50. Johannes Fabrf clna Bolandua ana dem Clevischen, wurde 1543 zu Kdln 
als Jurist immatriculiert. £r verfafito eine Epopoe fiber die mfmsteriachen Unruben: 

1) Motus Monasteriensi* libri decern iam primnm in lncera aediti, Macjstro Johanne 
Fabricio authore. Coloniae, Mart Gymnicua 1546. 8. — 2)PsalteriumDavidia Lyrico 
carmine redditum. — Vgl. Allg. D. 'Biogr. 6, 515 (Crooelius). 

51. Chiistophonts Aulaeua, aus Erfurt. — Delitiae poetar. Germ. 1,409—411. 

— 1) Chriatophori Aulaei Lucwuum libri duo. Moguntiae 1547. 8. — 2) ajnlaei 
Christianao precationes, elegiac© carmine redditae. Praeccpta pietatia et morum, 
distichis elegiacis conscripta, jam reoena edita, autore Christophoro Aulaeo. Francof. 
1551. 8. 

52. Bernardus Holtorplus. — De peregrinatione magnifici ac generoei 
domini Stanialao a Laaco liber. Autore Bernardo Holtorpio HagensL In academia 
Begii montia. 1548. 4. 

53. Ioannes Poillcarius, aus Zwickau, lebte in EochliU, noch 1562. — Ph. 
Melanchthon, Historia de vita et actis M. Lutheri. Adjecta sunt a Ioanne PoUicario 
carmina quaedam de benefices quae Dens per Lutherum orbi terrarum contulit. Item 
disticha aliquot de actis Lutheri. Hieraeford 1548. 8. 

54. Qeorgtus CraeoYina, geb. 1525 zu Stettin, Prof, in Greifswaid. dann an 
Wittenberg, Hofrat in Dresden, wegen Bcgunstigung der Beformierten nacn Leipzig 
ins GcGLngnia gebracht, gefoltert, gestorben am 16. Mftrz 1575. — Allg. D. Biogr. 

4. 540—543. — Urania Matthaei Rosleri Lucani de utih'tate aatrologie carmen Georgij 
Cracovij PomeranL Additus est modus erigandarum figurarum coelL Witebergae. 
Anno 1549. 8. 

55. Frlderlcus DedekinA, geb. zu Neustadt am Bubenberge (Hanover), 
studierte in Wittenberg. 1551 Pastor zu Neustadt, 1575 zu Lfineburg, wo er am 
27. Febr. 1598 starb. Vgl W. Scheror in der Allg. D. Biofc.\ 5, 12-15. — Delitiae 
poetar. Genu. 2, 1082—1150. — 1) Grobianus. De morum aimplicitate libri IL 
Francof. apud Chrph. Egenolph. 1549. 8. — Grobianus. De morum simplicitate 
libri tres in gratiam omnium rusticitatis amantium. Jam denuo ab autore emendati 
et aucti. Iipsiae 1552. 8. — Grobianus et Grobiana, Franco!. 1554. 8. — Franco/. 
1555. 8. — 1564. 8. — 1575. 8. — 1584. 8. — 1624. 12. — Lugduni Batavorum 
1631. 12. — 1642. 12. — Harderoviei 1650. 12. — Bremae 1708. 8. VgL § 158. 

2) Friderici Dedekindi Neostadiani Metamorphoseon aacrarum libri quinque. Smal- 
caldiae 1565. 8. ^^ 

56. Wolfgangus Kosental. — Psalmus Daridis CXXVIH. Authore Vuolfgango 
Rosental. o. O. 1549. 4. 

57. Christophorus Stttmmelins, Stymmelius, gob. 22. Oct. 1525 in Frank- 
furt a. O.. Superintendent in Stettin, starb nach 1579. Vgl. § 115. — Delitiae poetar. 
Genu. 6. 609—614 (Judicium ParMis). 

58. Frnneiscns Fabriclns, Franz Smidt, Mareoduranus , geb. 1527 zu 
Diiren. irr-st. als Rector zu DUsseldorf 26. Miirz 1573. 

W. Schinitz, Fr. Fabricius Marcoduranus (1527—73), einBeitrag zur Geachichte 
dos Humuuismus. Kuln 1871. 71 S. 8. Allg. D. Biogr. 9, 507 (Ennen). 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. 99 

59. Paulas Fabrleias, geb. 1529 za Lauban, Prof, der Medicm in Wien, 
!• 1... kaiserl. Leibarzt, gestorben 20. Apr. 1588. — Otto 1, 301. — 1) Historia de 

v.» Abrahamo mactaturo filium Isaac carmine scripts. Norib. (c. 1550). 4. — 2) 
I itvrus. Idyilion de natali servatoris nostri. Viennae 1554. 4. — 8) Actus posticus 
... Ijyranasio Viennensi celcbratus. Viennae 1558. 4. 

60. Stephanas Feicrabeat, Svndicus za Heilbronn urn die Mitte des XVI. Jh. 
> :n* Diehtung gab Hermann v. der llardt auf Befehl des Herzogs Rudolph August 
\ .q Braunschweig heraus : „Stephani Feierabent Icti , De Feierabetho sire a uiete 

Minibus rebus pergrata, fine ac vano omnium fluxn." Helmstadii 1699. 8. — Delitiae 
(•xtar. Germ. 3, 114. — Collegii Posthimeliasaei Votum. Francof. 1573. Db. sq. 

61. Felix Fldlerus, aus der Schweiz, gekronter Poet, gestorben ah kaiserl. 
Kne^srat 1553. — Delitiae poot Germ. 3, 114—150: Flu mm urn Germanise de- 
-liptio; Eclipsis; Philotas; Elegia; Epithalamia; Gratulatoria. Die Flumina auch 
1-ei Melissi Schediasmatibus 1625. 8. und in der Potamographia. Ulm 1672. 12. 

62. Ioannes Loniccr. Historia passionis Jesu Christi, intarrogationibus et 
objectionibus explicata autors Luca Lossio. Accedit eadem carmine elegiac© reddita 
l*»r loannem Lonicerum et eiusdom ode sapphica in Christi nativitatis gloriaxn con- 
Miipta, o. 0. a. J. 8. 

63. Ortolplius Maroldus, aus Schmalkalden; Arzt, von dem die Delitiae 
j-oetar. Germ. 4, 254—282 einige Epithalamia und Episteln im elegiscben Mafie 
fnUhalten. 

64. Thomas Naogeorg, geb. 1511 zu Straubingen, gest. am 29. Dec, 1563 
zu Wisloch in dor Pfalz. Vgl. § 115. —Delitiae poetar. Germ. 4, 997—1158 (Satvra- 
rum libri V). — 1) Agriculturae sacrae libri quinque heroico carmine desenpti, 
quibus absolutum veri theologi exemplar doscriptum est. Thoma Naogeorgo Strau- 
Kingenst antore. Basileae 1550. 8. — 2) Regnuni papisticum. o. 0. 1553. 8. 
Basileae 1558. 8. 1559. 8. VgL § 157. — 3) Satyraram libri quinque. Basileae, 
Oporin. 1555. 8. — 4) Coniutauo de bello germanico in Fecloneum trimetris 
scazontibus. 



65. Petms Paganus, geb. zu Wanfried in Hessen, 1550 von Ferdinand I. 
zum Poeten gekront, Prof, in Marburg, starb 29. Mai 1576 in Wanfried. — Freher 
1472. — Delitiae poetar. Germ. 5, 1—22 (Im obitum Philippi Landgravii Hassiae). 
1) Historia tergemmorum Komanorum et Albanorum fratrum, ex livio, Carmen 
fptcum. — 2) Petri Pagani et Gasp. Cropacii De bello et pace Carmina beroica. De 
lameotabili passione et glorioso triumpho Jesu Christi a morte resurgentis. Viennae, 
Raph. Hofhalter. 1560. 4. 

66. Ioannes Ramus, geb. 28. Febr. 1535 zu Goes in Seeland, Prof.philos. in Wien, 
1570 — 76 Kammergerichtsa88ossor in Spoier, Prof, der Rechte zu Douay und dann zu 
I^wen, gestorben 1578 zu Dole. — Peerlkamp. 117. — Elegiarum libri duo, quorum 
posterior epigrammata quaodam recens o Graeco versa continet. Ioanne Bamo Goes* 
sano autore. Viennae Austriae. 1550. 4. 

67. Joslas Menlns, aus Danzig 1563—64 Rector in Elbing. — 1) AUegoria 
pictarao Georgii, significant Principem pium et salutarem, carmine descxipta. 
VVitteb. 1551. 4. — 2) Conspectae in coelo imagines, non procul aBrunsuiga, anno 
1549. descriptae elegiae. Witteb. 1553. 4. 

68. Georgius Myllus. — Elegiarum Georgii Mylii Bomensis liber primus. 
Liber secundus. Iipsiac 1551. 8. 

69. Ioannes Major, geb. 1533 zu Joachimsthal in Buhmen, Prof, in Witten- 
***&. gestorben 16, Marz 1600. — VgL H. Witte, Diarium biogr. — Delitiae poetar. 
'■ermanor. 4 ? 2 — 244. (De cruoc; Resurrectio Christi: Pentecoste ; Nuptiae filiae Pauli 
Praetorii: Circumcisio; Visitntio Marine; Festiim Mirtiaelis; Parentalia; Sepultura 
l'hri*ti; Pascha; Pentecoste; Rubus Mosis; Pompa mortis; Hortus AJami; Sijison, 
hfcr. II: Gratulatorium; Belluni seraiuis et serpentis; Ephrata; Johannes Baptista; 
Mauricius, Elector; Synodus avium; Asinus Cumanus; Hortus Libani; Eidyllia; Num- 
«au* pcrditus). — (just. Frank, Johannes Major der Wit tenberger * Poet. Ein 
* -'it rag zur Geschichte der protestantischen Theologie und des Humanismus im 
K Jh. (ZciUchrift fttr wiascnsrhaftlicke Theologie. 1S63.). Halle 1863. 47 S 8. — 
1» Kpiirrammntiim liber. Lipsiao 155*2. 8. — 2) Synodus avium depingens miseram 
:*-iem ecclesiae propter certamina quorumlam, oui de prima tu contendunt cum 

rpresiione recto meritonim. o. 0. Am Scld.: 155<. 4. — 3) Parailisus seu hortus 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



*nr 



100 Bucfa IV. Kirchliche Volkadiehtung. §118. 

Adami descriptus carmine heroico a Johanne Mairorc Joachimioo. Witebergao 1558. 
4. — 4) Epicedion J. Menii. Witebergae 1558. 4 BL 4. — 5) Carmen in honorem 
oonjngii scnptum in nnptiis Petri Nic, Wihe *t filiae Pauli Praetorii. Autore Jo- 
hanne Majore Joachimo. Witebergae 1562. 8.-5) Johannia Maioris operant 
paw L Witebergae 1574. 8. — Pare II. ibidem, eod. anno. — Para IIL ibid. 
1566. 8. — 7) In Psalmos Davidis paraphrasis bcroids versibus expreesa. Witfceb. 
1574. 8.-8) Elegiae a Johanne Majore conscriptae. Anno 1584. Para alien 
1589. 8. 

70. Johannes Boeer 1516 in der Nihe Mindena geboren, Jurist, Professor in 
Rostock, gest. 6. Oct 1565. L P. Loticbiua 4, 50. — Delitiae poetar. Germ. 

1. 656—680. — 1) Fribergum in Misnia Johannia BocerL Lipsiae 1553. 8. — 
2) Elegiarum Johannis Boceri liber L lipsiae 1554. 8. — 8) Ioannis Boeeii car- 
minum de origine et rebus gestis regum Daniao et ducum Holsatiae, comitumque 
Schouenburgensium libri V. Lipsiae 1557. 8 — 4) De origine et rebus geetia 
ducum Megapolensium libri tres. Johannia Boceri. Iipiiae 1558. 8. — 5) Epioedion 
Phflippi Melanthonis scriptum a Ioanne Boecro. Vitcbergae 1560. 4. — 6) Epi- 
grammata. — 7) Suerinum. Eeloga de principiis scholae Suerinensis. — 8) Car- 
mina sacra. 

71. Ioannes Caselins, geb. 18. Mai 1588 eu GSttingcn, Sohn des dortigen 
Predigers Matthias C, stud, in Wittenberg, Leipzig, Rostock und Frankfurt a. 0. t 
bereiste 1560 Italien, 1568 Prof, in Rostock, gieng 1565, der Pest wegen, wieder 
nach Italien, 1560 in Pisa Dr. jur., 1568—71 Hofmcister des Prinzen Joh. t. Mek- 
lenburg, von Maximilian IL nun Pocten gelatin t, 1599 Prof, in Hdmstadt, wo er am 
15. April 1618 starb. — Heidmanni Oratio in funere Io. CaseliL — 1) Ioannis 
Caselii Carmen in nataiem Christi. Wittebergae 1554. 4. 2) Ioannis Caeelii 
Carminum graecorum et latinorum centuria prima, quae partim antehac epanim, 
partim nunquam adhuc in lucem emissa, iam nine inde collegit et interpretatos est 
Justus a Dransfeld. Goettingac 1608. 8. — 8) Oratio dominion et latino et grace© 
reddita, Auctore Job. Caselio. Helmaestadii 1610. 8. 

72. Georgins Thymus, Elee. Vgl. § 144. — 1) Elegia hecatosticha Georgii 
Thymi Wernigcrodensium ludunamstri Anno 1554. 4. — 2) Gratulatorium Carmen 
in honorem Volcmari Wolfgangi Comitis de Honstein . . a Georgio Thyrao Cygnaeo 
Wernigerodensium scholiarcha oompositum. 1555. 4. — 8) AUegoria picturae Carieto- 
phori recitata per dialogum a Georgio Thjmo Cygnaeo. Witebergae 1555. 4. 

78. DaTld Chjtraeus, Kochhaf, geb. 26. Febr. 1530 zu Ingclfingen, gestorben 
als Prof, zu Bostock am 25. Juni 1600. Freher 314. — F. 0. Scbtttz, De vita 
Daridis Chytraei. Hamburg 1720. — O. Erabbe. David Chytraeus. Rostock 1870. 
8. — Allg. D. Biogr. 4, 254 f. — 1) Regulae vitae. Viteinb. 1555. 8. — 2) Ho- 
doeporicon, continens itinera Parisiense, Anglicum, Vonetum, Romanum, Noapolitaniim. 
Bostochii 1568. 8. — 3) Carminum nuptialium et cpitaphiorum libri. Addita elegia 
Boceri, quae dissent, utrum virginem an viduam duccre praestet Bostochii 1578. 8. 

74. Johannes Clains, geb. 24. Juni 1535 zu Herzberg (Provinz Sachsen), in 
Grimma vorgebildet, stuaierte m Leipzig, Lehrer in Herzbcn*, 1560 in Goldberg, 1569 
Hector zu Frankenstein in Schlesien, legte sein Amt nieder, studierto in Wittenberg 
Theologie, 1570 Hector in Nordbausen, 1578 Pfarrcr zu Bendeleben bei Franken- 
bauson, wo er am 11. April 1592 starb. — J. Eustachius Goldhagen, Das 
Leben Johannia Claji von Herzberg. Nordbausen 175*2. 4. (Gottingen, Oratt funebr. 
C— E.). — Nachlese von J. GIL Iiaurentius in der Sammhing ausgosuchter StQcke 
der Geeellschaft der freien Kttnste in Leipzig 1756. 3,111—134. — Th. Person- 
al an n, Johannes Clajus des Aelteren Leben und Scliriften. Nordbausen 1874. 
56 8. 8. — Eckstein in der Allg. D. Biogr. 4, 270 f. — Delitiae pootar. Germ. 

2, 477—625. — Castitatis et Piotatis Praemiuin in Josepho et Susanna. Autore 
Ioanne Gajo, Hertzbergensi. Lipsiae 1555. 4. (2 Eleven). — 2) Elegiae sacrae tres. 
lipsiae 1557. — 3) Johannis Claji Hortzbergenfiis iibcllus de Origine et Conasr- 
vatione Scholae Goldbergensis. Gorlicii 1563. 8. — 4) Johanuis Claji Herts- 
bergensis Explicationum anniversariornm Evangeliorum lil>ri quatuor. Cum praefatume 
Pauli Eberi scripta anno altcro ante ejus obitum. Lip>iao loG8. 8. — Explicationum 
anniversariorum evangelicorum libri VI. Cum praefatione Pauli EberL Pornnatnm 
autoris tomus primus. lips. 1572. 8. rep. 1575. — Lipsiae 1579. 8. — 1586. 8 — 1592. 
8. — Torgau 1597. II. 4. — Witeberg. 1601. 8. — 5) Johannis Claji Hart* 
bergensis rrocationum libri quatuor. Witebergae 1568. 8. — libri quinque. Lips. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. 101 

1>9. 8. — Witebergao 1601. 8. — 6) Johannis Claji Hertabergeusis Carminum 
^ r^mm libri tret, Gorlicii 1568. 8. — 7) Johannis Claji Hertzbergensis rariorum 
. imiinam Hbri qninque. Gorlicii 1568. 8. — 8) Johannis Claji Hertzbergensis 
Meditationum piarum ex lustoria passionis ac mortis Christi juxta quataor Evan- 
j^-fetaruin narrationem libri quinque. Poomatuiu autoris Tomus II. Lipsiae 1580. 
,^ — Lipsiae 1589. 8. Mit den Precationum libr. V. — Torgae 1^98. 4. Ohne 
Prvcationes. — Johannis Claii meditationuro piarum ex historia passionis ac mrrtis 
Domini nostri libri quingue et preeationiun libri totidem. Witebergao 1601. 8. — 
i>> Ecclosiastes Salomoms carmine rodditus et enarratus a. M. Ioanne Clajo Hertz- 
benrense. lipsiae 1583. 8. — lips. 1593. 8. — Lips. 1619. 8. — 10) Gram- 
ma tica germanicae linguae M. Johannis Claji Hertzbergensis: ex bibliis Lutheri 
s*»nnanieis et aliis ejus libris collecta. 1578. Am Schl.: Lipsiae Johannes Rhambo 
ricudcbat 1578. XIV u. 279 a 8. — 1580. 12. — Islobii 1587. 12. — ibid. 
1604. 12. — lips. 1610. 12. — ibid 1617. 12. — lips. 1625. 12. — Jenae 
I«>ol. 12. — lipsiae 1677. 8. — Franoof. 1698. 12. — Norimbergae et Pragae 
1720. 8. 

75. I* Heldhausen. — Epithalamium in nuptias Joachimi Gregorii et Bar- 
barae Ffchts ad diem 4. Febr. Autore Lamperto Heidhansen Magdeburgenai. o. O. 
1555. 4. 

76. Joachlmus Lonemanus, aus Salzwedel, Rector des Katharineunis zu 
Braunschweig, 1666 Prediger an der Ambrosiuskirche in der Sudenburg bei Magde- 
burg, starb Tor 1582. Auch Dramatikor, § 147. 

1) Carmen funebro de morte Sebastiani Henningi scriptum a Joaehimo Lone- 
m&nno. Witebergae 1555. 4. — 2) Elegia de morte Bernnardi Broaemii scripta a 
Joach. Lonemanno Soltwedelensi. Bostocbii 1563. 12 BL 8. — 8) Elegiae oon- 
*>btoriao ad Joh. Neophanium de obitu filii [f 1. Nor. 1562] scripta a Joach. Lone- 
manno Meichiore Neophanio. Bostochii 1563. 8. 

77. Her mars us Huddaeus, aua Minden. Yon ilun lat und deutsch: Elegia 
Hermanoi Huddaei Mindensis de fbnte Hameiensi. Eine Schrift Hermanni Huddei 
Tom Bronnen bey Ilamol. o. 0. 1556. 4. 

78. Johannes Seeccrfltlus, geb. urn 1520 zu Breslau, Professor in Greifs- 
wald, gestorben nach 1582. — Delitiae pootar. Germ. 6, 79—112. — 1) Eeclosiastes 
Salomon!*, carmine elegiaco. Basil. 1556. 8. — 2) Amos Propheta, carmine elegiaco. 
Basfl. 1558. 8.-8) Daneidum rive carminum de rebus Danicis libri IV. scripti 
a M. Johanna Seocerritio, Professor© acaderaiae Gryphiswaldianac. Stetini, Kellner, 
1581. 8. — 4) Pomoraneidum Johannis Seccerritii libri quinque, quorum priores 
tres heroico, posteriores duo elegiaco carmina conacripti sunt. Grjpliiswaldiao, 
Ferber 1582. U 

79. Adamus Slbcrus, geb. 8. Sept 1515 zu 8ch5nau bei Zwickau, starb als 
Hector der Furstenschule zu Grimma 1563. — Lotichius 8, 59. Freher 1477. Henr. 
Aug. Schumacher, Vita Adami Siberi. Griminae 1719. 8. — Delitiae poetar. Germ. 
6, 117 —1 87 (Canticum Canticorum: Carmina raria). — 1) Poematum aacrorum 
libri XVL Basikae 1556. 8. — 2) Psalterii sire carminum Davidicorum libri V. 
Barikae. 0. J. (7. Nov. 1559) 285 S. 8. u. Index. — 3) Poemata sacra in Canti- 
rum Salomonis et threnos Jeremiae. 

80. Achatins Cnreus, Scherer, geb. 1530 zu Marienburg in Preufien. Boctor 
«a«elbst, 1558 Prof, am Gymnasium zu Danzig, 1576 Pastor an der Bartholomaous- 
iirdie, 1590 xu Osterwik, gest. daselbst 16. Juli 1594. Vgl. jtylir. Praetorius, Athen, 
(I^bn, 8. 24 f. — 1) Praecepta moralia, ex oratione Isocratis ad Demonicum, in 
usum juventutia Scholae Mariaeourgensis, rersu reddita. Franoof. ad Odcram 1557. 
*• — 2) Carmen de disccntium gradibus. Dantisci 1559. 8. — 3) De fornundo 
*t«idio artium liberalium carmen 1560. 4. — 4) Historia convcrsi Pauli carmine 
**d*tfta. Begiom. 1562. 4. -r- 5) Threnodia tempore pestis 1564 mens. Jul. at 
Aug. Gedani 1564. 4. — 6) Elegia de obitu rer. M. Adami Curaei Ecclesiastae 
I ratislar. Gedani 1567. 4. etc. 

81. Hleronymus Oslut, oder Hosius, aus Schlotheiiu in Thttringen, Professor 
' « Wittenberg, sp3tor in Jena, gest. 1575. — LP. Lotichius 4, 93—96. Laneetti 
4 m. — Delitiae poetar. Germ. 4. 1278—1366 (Bellura Ditmarsiciun.). — 1) Epice- 
i-;|n Catharinae oouiugis Philippi Melanthonis. Autore Hieronymo Osio Tunngo. 
^ittebergae 1557. 8. — 2) Lpithalaniion scriptum honesto et docto Tiro Johanni 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



102 Budi IV. Kiichliche Volksdichtung. § 118. 

Subirio et Tirgini fotharinae, filiae Petri Wurzleri. Autore Hieronymo Odo. WIte- 
beigae 1558. 8. — 8) Elegia Hkronymi Oeii scripts ad Christiamim III, regesn 
Daniae, loco gratiarum actionis, cum ei ab eodero rege laurae et reliqua ornament* 
poetiea tribuerentur. Anno 1558. Yitebergae 1558. 8. — 4) Historic* descriptio 
belli ditmarsict heroico carmine. Autore Hieronymo Odo. Yiteb. 1558. 8. Audi 
bei 8.8chazd t. 3. vgL G. Waits, Quellenaammiung 171, 1. — 5) Propheta Mala- 
ehiaa heroico carmine redditua autore Hieronymo Odo Turingo. Witebergae 1559. 
8. — 6) Elegia de laadibua Christiani, Begis Daniae, a Hier. Orio scripts* Wite- 
bergae 1559. 8. — 7) Elegia scripta de morte et laudibus Erneati, womitis in Lara. 
et Xlettenberg. A. Hieronymo Osio Turingo. Wittebergae 1562. 8. — 8) Bea gestae 
Christiani III, regis Daniae descriptae carmine heroico et redtata in acad. Yitcv 
bergenri 1568. A. Hieronymo Odo. Yitebergae. 8. — 9) Phrygis Aesopi tabulae 
carmine elegiaco redditae a Hieron. Odo. Yitebergae 1564. 8. — Francof. 1574. 8. — 
10) Carmen scriptum loco panegyrid de adventa Maximiliani regis in Misniam. Yite- 
bergae 1564. 4. — 11) Ioones catecheaeoa Christianae, item rirtutum et rittarani 
carmine elegiaco expodtae et illustratae a Hieronymo Odo. Witteb. 1565. 8. 

82. Henricl GranlYeldl Edoga de natfritate filii Dd Christi Jean domini et 
sanatoria omnium credentium unid et sufficientissimL Anno 1558. Acceadt hoc de 
puero Jeau oda. Witebergae. 1558. 4. Dnter der Widmung an den Magistral so. 
Braunschwdg aua Wittenberg*. Henricua Craniueldua. 

88. De persona et officii* spiritna sanctL Authore Philippe Herolde I^r- 
dend o. 0. u. J. 4. Die Widmung an den Braunachweiger Senat iat aua Leipzig 
Tom 8. Juni 1558 dattert 

84. Ioannea Lautorbachius, geb. 16. Juni 1531 xu LSbaa, Oberlauaits, 155S 
Rector in Heilbronn, wo er am 11. Oct 1598 atarb. — Lotichius 3, 160. Freher 931. 
Otto 2, 404. — Lancetti 434. 677. Allg. D. Biogr. 18, 75. — Dditiae poetar. Germ. 
8. 906—947. — 1) Eidylhon Lnperatori Ferdinando sacrum. Yiennae 1558. 4. — 
2) Ioannia Lavterbachij Xobauftds, Hexapolitani, e Germanis Lusatij, poetae laureati 

libri VL Franeofurti ex Officina Ludouid Dieij. ^flTIXYIT. 258 8. 
4." — 8) Epigrammatum libri sex de rebus gestis Friderici H, jDaniao regis. Francol 

1562. 4. — 4) Evangelia totius anni compendiosa expodtione deacripta. Hit einer 
deutschen Audegung m artigen Beimen der Schujjugent sehr diennoh. Franckf. 

1563. 4. — 5) navaqsttir Ioannis Lauterbachii dve Poematum libri octo.' Fran- 
cot 1594. 8. — 6) Ioannis Lauterbachi aenigmata cum sylva logogriphorum Nie. 
BeusnerL Franeof. 1601. 12. rep. 1602. 12. 

85. Ioannea Otho. — Psalmua LXX1I carmine elegiaco reddHoa per Ioannem 
Othonem. Bostochii 1558. 4. 

86. Jonas Hermann, geb. 5. Febr. 1537 vol Gdrlits, 17. Juni 1560 Poets 
laureatns, Pagenhofmeister dee Erzherzogs Karl, gestorben 1567 ai Bethow in 8Ma> 
mark. — YgC Otto 1, l } 106. — Historia Jonae carmine elegiaco deacripta. Yiennae 
1559. 4. — 2) Goliath gigae a DaTide puero caeeus, Carmen (abgedrudrt in der von 
Petrua a Botia herausgegebenen Beschrdbung seiner Poetokronung). Wien 1560. 4. 

87. Zachariaa Praetorlus, Brdter, geb. 14. Apr. 1536 au Manafeld, Dia- 
konus zu Eialeben, wo er 1575 starb. — Duae gratulationea acriptae in honorem 
conjugii Zachariae Praetorii Manafddenaia poetae laureati et Tiiguris Magaaaaac 
filiae D. Erasmi Sarcerii die 21. Aug. anni 1559. Islebiae anud Urbanum Gn- 
biduin. 12 BL 8. ^ 

88. Hartlnns Henrietta, aus Sagan: Epicedion in obitnm Philippi Melan* 
thonis, qui obiit anno 1560. die Aprilis 19. scriptum a M. Mariano Henrico Baaancnai 
Yitebergae 1560. 10 Bl. 4. (Auch ein griechisehea Epitaph.) 

89. Henricua Husanus, geb. 1538 zu Eisenach, gest ala Syndicua su Lone- 
burg am 9. Decemb. 1587. — M. Adam, ICti 287—92. — Elegiarum libri duo. YeL 
Delitiae poetar. Germ. 3, 581—635: Elegiac. * 

90. Henso Koppina. — Aeglogae septem lepidissimae legique digniadmae, 
in quibua lector totius papistid regni a^xoXtcroiay, avaritiam , libiuidea, fraudes ac 
imposturaa ad vivum descriptas videbis. Authore Mensone Koppio Eurothalaasio. 
Noribergae 1560. 8. ^ 

91. Petrus Lotichius, Secundus genannt, zur Unterscheidung Ton dem 
gleichnamigen Bruder seines Yaters, dem Abt Petrus Lotichius zu Schluchtern, wax 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. Petrus Lotichius seeundus. 108 

.r.i 2. Nov. 1528 zu SchlQchtern geboren, in Frankfurt vorgebildet. studierte seit 
1 544 in Marburg, spater in Wittenberg unter Camerarins und Mclanchthon, mit dem 
-t 1546 nach Marburg fliichtoto. Ah audi dort alles erschuttert wurde, nahm er 
nt« r Kurfurst Joh. Friedricb Kriegsdienste, kehrte 1547 zu dan Studien (in Erfurt) 
.-iriirk; bei berubigtcren Zeiten wieder in Wittenberg. Camerarius empfahl ihn ah 
K»i*cbeglciter zweier jungen Herrcn, Heinrich und Martin Stibar, mit aenen er vier 
J.ihre in Frankrcich lebtc. 1554 gieng er, urn Medicin zu atudiuren, nach Italien, 
znt-rst nach Padua, daun, ah dort die Pest drohte , nach Bologna. Durch eiaen fur 
• men Miinchner Kanonikus, mit dem er zusammen wohnte, bestinimten Liebestrank, 
•Jon er an 8 Verwechslung trank, faat vergiftet, bliob er Zeit seines Lebens krank. 
l.%57 kcbrto er nach Doutschland zuriick, wurde 1558 Professor der Medicin in Heidel- 
l-er^r, starb aber schon am 7. Nov. 1560, erst 32 Jahre alt Lotichius ist der baste 
1 tighter untcr den Neulateinern Deutschlands, voll tiefen wahren Gefuhls, Kraft und 
An ran t des Ausdrucks, Klarheit und Sicherheit der Anschaunng, so dafi die grofle 
Teilnahme seiner ZeitgenoBen fur ihn und seino Dichtungen durchaus gerechtfertigt 
erscheint Adami Vitae Medicorum. — I. P. Lotichius 3, 71—83. — fteher 1249 f. 
— S. Kortholt, Diss, utrum lotichius obsidionem Magdeburgi praedizerit? Kiloni 
1703. 28 S. 4. Vgl. Joh. Blocius. 

In den Delitiis pootar. Gormanorum 3, 1297—1489 stehen Elegiarum hbb. 
I — IV, Carminum lib. 1— II. Eclogae VI, Elegia in mortem Casp. Crucigeri, Epicedia, 
Epithalamia. 

1) In obitum olarissimi viri D. Philippi Melanthonis P. Ijotichii Secundi Elegia. 
Vitcbergae oicudcbat loliamies Crato. Anno M.DIX 4 BL 4. — 2) Carmen in nuptias 
illnstrissimi principis, Johannis Guilelmi, duels Saxoniae, ac inclytae Susannae Doro- 
theae, ilustnss. Principis Fridcrici Palatini Electoris Filiae. P. Lotichio Secundo 
authoro Hcidelbergac , Per Lud. Lueium. M.D.LX. 16 BL 8. — 8) Poemata Petri 
Lotichii Solitariensis. Lipsiac, Voegelin M.D.LXIII. 8. — 4) Poemata Petri Lotichii II. 
Solitariensis cum praefatione Joachim i Camerarii. lipsiae M.T).LXXVI 8. — 5) 
Poemata Petri Lotichii Secundi Solitariensis. Lipsiae Anno MDLXXX. (am Schl: 
M.D.LXXXI). 261 S. 8. — 6) Poemata Petri Lotichii II. Solitariensis cum prae- 
fatione Joachimi Camerarii (1563). Lipsiae, Joh. Steinmann. M.DLXXXVT. 8. — 
7) Petri Lotichii Secundi Opera omnia. Quibus accessit vita eiusdem, descripta per 
Io. Hagium, lipsiae, Io. Steinmann. M.D.LXXXVL 584 S. 8. — Lipsiae 1594. 
584 S. 8. — Tvpis Voegelianie. M.D.CI1L 363 S. 8. — Typis Voegclianis. MDC JX. 
354 S. 8. (und die Vita von Io. Hage 95 S. 8). — 8) Petri Lotichii Secundi Soli- 
tariensis Poemata omnia, quotquot reperiri potuerunt, editis auctiora et longo emen- 
dations Aocedunt eiusdem Petri Lotionii Secundi narratio historica de caode Melchioris 
Zobelli. Epittohnim libri duo, Vita P. Lotichii a diversis auctoribus descripta. Omnia 
ex codice ms. a Ioanne Petro Lotichio ad novara editionem adornato et colfata editione 
Parisina et Vogeliana, recensuit, notis et praefatione instnixit Petrus Burmannus 
Seeundus. Amstelaedami 1754. II. 8. — 9) Poemata quao exstant omnia, selectis 
Petri Burmanni, Secundi Hoogstratani et Chr. Fr. Quelhi notis illustrata, recensuit, 

Eraefatus est notasque suas adjecit C. T. Kretschmar. Dresd. 1778. 8. — 10) Petri 
otichii Eclogao cum notis philologicis et historicis L. Joachim i Felleri. Lipsiae 
MJ)C.XC. 115 S. und IndicuJus. 8, — 11) Des Petrus Lotichius Seeundus Elegieen. 
Aug dem Lateinischen iibersctzt von Ernst Gottlob Kostlin. Hrsg. von Fr. Blame. 
Halle 1826. XH u. 226 S. 8. 

92. Christlanus Lotichius, Bruder des P. Lotichius Seeundus, geb. zu 
Schluchtcrn, wo sein Oheim Peter Lotichius, der Abt, ihr, nachdem er in Wittenberg 
unter Melanchthon Theologie studiert und in Heidelberg nromoviert hatte, ah Vor- 
tteher der hanauischen Kirchen und Schulen anstellte. Lr starb 1568. Sain Enkel 
iat Johann Peter Lotichius. 

93. Michael Haslofclus, geb. zu Berlin 1539, wurde 1572 zu Frankfurt a. 0. 
Prof, der Poesie und starb am 28. April 1589. — 1) Idyllia quatuor, Amjntaa, 
Philetas, Aeglus, Alcon, dc clarissimis viris Martino Luthero, Philippo Melanthone, 
Georgio Sabino, P. Loticlrio secundo. Scripta per Michaelem Haslobium, Berhnenaem. 
Cum praefatione Abdiae Praetorii. Francvfonliae ad Oderam. 1561. 84 BL 4. — 
2) Carminum libri VI. — Delitiae poetar. Genu. 3, 491—522. 

94. 8cnariorum moralium liber. Autore Jaeobo Hertelio. Basileae 1561. 8. 

95. Georgint Ornltander, Vogelmann, Rector in Dortmund undBOefeld: 

Original from 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



T 



104 Buch IV. Kirchliche Volksdichtung. § 113. 

Protrepticon de liberalium artium studiia oolendis, carmine scriptum a. BL Georgio 
Ornitandro Hervordiano. Tremoniae 1561. 32 BL 8. 

96. Henrietta Ranzorins, geb. 11. Man 1526, Statthalter in Schleawig^ 
holstein, vielgepriesener Maeoen, gestorben am 1. Jan. 1598. — Moller, Cimbr. litt — 
Delitiae poetar. Germ. 5, 508-546. 

97. Henrietta Uranins aua Besen im Cleviachen, Sector der Schule ra 
Emmerich. Von thm: 1) De loquenda veritate et ritando mendacio. Coloniae 
Agrippinae 1562. 8 BL 8. — 2) Ode scholastics pauperibua cum omiubus, turn rero 
bonarum literarum studiosia anocurrendum esae, admonens. Colon. 1565. 24 BL 8. 
— 3) Ode scholastic*, parentes admonena, at mature liberoa bonis turn Uteris, turn 
moribus instituendos praeoeptoribus tradant Colon. 1566. 20 BL 8. — 4) De ludi 
magiatrorum miseriis et aerumnis Carmen olegiacum Henrico Uranio Beisensi autore. 
Colon. 1567. 22 BL 8. — 5) Ode didaskalike Sapienti mortem velrtt malum aliqnod 
non ease metuendom. Colon. 1569. 22 BL 8. — 6) Carmen acholaaticum olegiacum 
dabiis in rebus consilium a senibus viris petendum esse, dooens. Colon. 1570. 28 BL 
8. — 7) Graecae linguae commendatio. Colon. 1575. 32 BL 8. 

98. Matthias Berg, geb. 25. Dec. 1536 zu Braunschweig, Hector in Braun- 
schweig, vertrieben, weil er die Concordienformel nicht ancrkannte, 1582 Professor in 
Altorf, wo or am 22. Aug. 1592 starb. — 1) Epicodium scriptum Gerardo Paulino, 
senatori Brunsuuiccnsi , feliciter et sancte mortuo Brunsuuigae Anno Christi 1568. 
Autore Matthia Bergen. Witebergae. 6 BL 4. — 2) Carminum evangelicomm libri 
duo: quorum primus continet odas in evangelia dominicalium dierum: secundus dierum 
festorum, a Matthia Bergio-HenricopolL 1573. 8. — 3) Narratio de sjnodo nicaena, 
versibus ezposita (in Chemnitii Examen Concilii Tridentini). 

99. Vlvlarvm specvlvm, alias trivmphvs humanae stvltitiae, vel Tylvs Saxo 
ounc primum Latinitate donates ab J. Ncmlo. o. 0. 1563. 38 BL 8. 

100. Johannes Vogelius, Vogel, geb. 1536 zu Dresden, 1574 Past primar. 
zu Camenz, 1579 Pfarrer zu Eotenburg, 1581 in Zittau, wo cr am 25. Oct. 1599 an 
der Pest starb. — Otto 3, 441. — 1) Carmen de laude bonarum artium et de digni- 
tate Yitae scholasticae. Autore lob anno Vogelio. Lipsiae 1563. 8 BL 8. — 2) Car- 
uu'na in honorem iuvenum eruditione et virtute praestantium. Lipsiae 1564. 8. — 
Lips. 1565. 8. — 3) Psalmorum poenitentialium paraphrasis elegiaca. 1572. 8. — 
4) Hypotyposis incendii Zittaviensis (Elcgia). 1590. 8. — 5) Encomion artis typo- 
graphicae. Gorlicii 1591. 8. 

101. Pantaleon Candidas, Weifi, geb. 7. Oct. 1540 zu Ipr in Osterreich, 
studierte in Wittenberg, Rector in Zweibriieken , starb ais Generalsupcrintendent da- 
selbst 3. Febr. 1608. — M. Adam, Theoi. 778—83. Frehcr 348. — Dclitiae poetar. 
Germ. 2, 105—176: Fabulae CJJI; letztero audi in J. Schultze, MythoL metrica. 
Hamb. 1698. 8. — 1) Carmen de corona Caroli Magni imperatoris scriptum a. M. 
Pantaleone Candido. Vitebergae 1564. 8. — 2) Bohemais h. e. de ducibus Bohemias 
libri duo, de repibus Bohemiae. libri V. Argentor. 1587. 4. — 3) Gotibcris h. e. 
de goticis per Hi spa mam regibus e teutonica gente originem trahentibus libri VI. 
Argentor. 15* ' 7 . 4, 

102. Jaeobus 8tragburgns, urn 1560 Professor in Leipzig. — Delitiae poetar. 
Germ. 6, 582 — 609. — 1) Carmen de Mauricii ducis et electoris Saxoniae obitu. — 
2) Carmen «n Memoriam Manritii ducis ct electoris aunivcrsariam. — 3) Carmen 
heroicum. Lips. 1564. 8. — 4) Jcsu Christi capti et vincti deductionum XII Jacobo 
Strasburgo autore. Francnf. 1506. 8. 

103. Antonius Bloc cms, aus Hildesheim, seit 1560 in Erfurt Magister, 
Rector, Professor, 1603 Mit-lied des Kates, gestorben 1607. — Motschmann, Erfordia 
lit. 1, 46—52. — Poemata in tres libros ordine distributa, quorum primns Elcgias, 
postcriores duo Epigrammata continent. Item additum est encomium urbis Hil- 
desiae et bellum scholasticura. > utore M. Antonio Mockero, Hildesiano. Ernhonliae 
8. (Unter der Vorrede: 1564). — 2) Deealogus mctricus et paracnetica disticha, quae 
comnlectuntur praecepta^vitae ac morum honcstatis et pietatis, juxta posit is germanicis 
rhytnmis. Erfordiae 1573. 8. — 3) Historia passionis, mortis, sepulturae ct re- 
surrectionis Domini nostri Jesu Christi secundum IV. Evangelistas in usum scJiolasticae 
iuuentutis heroico carmine reddita atque jam recens edita autore M. Antonio Mockero 
etc. Anno 1588. 72 BL 8. — 4) Antonii Moceri Psychoinachia inter rationom et 
Toluntatem, virtutes et vitia. Item synopsis regularum vita*. Et Paedonomia. Con- 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. 105 

U!Kti3 rationem recto tivendi ab ineunte aetate, iuyentuti scholasticae lectu et scitu 
utiiif atque neoessaria. Erphordiae. Ex officina PistoriL Anno MJ3.XCVL 62 Bl. 8. 

104. Hem-leas Mollerus, geb. 1528 zu Witzenbausen , Informator bci den 
Fnnzcn Gustavs 7. Schwcden, hernach Prof, am Gymnasium zuCulm, gestorben ale 
^s-t,,r des Gymnasiums zu Danzig am 18. Febr. 1567. Vgl. Ephr. Praetorius, 
At).»nae Gedanenses. 1713. 8. p. 28—30. — Delitiae poetar. Germanor. 4, 845—865 
(|>? obitu Melanthonis). — 1) libri HI Carminum sacroruni. Gcdani 1564. 8. — 
V) Imaginum Libri, qui in Regum nonnullorum et Principum , turn procerum rei- 
publicae Gedanensis imagines Lpigrainmata continent. Gedani 1566. 8. — (8) Quae- 
stiones de germanicis fabuiarum actionibus). Vgl. § 151, 327 a. 

105. Michael Retell! us, aus Zittau, 1558 Professor am Gymnasium zu 
lUnzig, starb urn 1576. Vgl. Epbr. Praetorii Athenae Gedanenses. 1713. S. 23. 
Otto 3, 27. 784. — 1) Micbaelis Eetellii Elegia latina de angelorum natura et prae- 
thiio. Gedani 1565. 4. — 2) Michaelis Retellii Epimythia in historias et fabulas. 
Dantisci 1574. 8. — 8) Epigrammata. Dantisci 1574. 8. — 4) Epistola Pauli prior 
ad Timotheum exposita versibus heroicis graece. Lips. 1568. 4. 

106. Ioannee Fabrlcius Montanus, aus der Scbweiz, studierte in Marburg 
and Wittenberg, Freund des P. Lotichius Secundus. L P. Lotichius 3 ? 107 — 109. 
loannes fabricii Montani Poemata. Syl varum liber unus. De consuhbus Tigurinis b'ber 
primus. De Yuilbelmo Tliellio Elegia. Tiguri apud Gesneros fratres. o. J. (1566). 
.7 S. 8. 

107. Lucas L08sius, geb. 18. Oct. 1508 zu Vach in Hessen, studierte in 
Wittenberg, langer als 50 Janre Rector in Luneburg, wo er am 8. Juli 1582 starb. 

— I) Lunaoburga Saxoniao. Iibellus utilis . . carmine scriptus et editus a Luca 
L*sio. Lunaeburgae 1566. 193 6. 8. — 2) Fabulae versibus latinis expressae. 
Argent 1575. 8. 

108. loannes Posthius, geb. zu Germersbeim am 15. Oct. 1537, gestorben 
als Leibarzt des Kurfursten von der Pfalz zu Moflbach am 24. Juni 1597. — Adam, 
Medici 331—338. Freher 1298. Loticb. 3, 117.— Delit. poetar. Germ. 5, 122—344. 

— 1) Parerga poetica. — 2) Aesopi fabulae in prosa subjectis epimytliiis disticho 
vol tetrasticho comprebensis. Francof. 1566. 8. Wiedcrbolt in Job. Scbultze, Mytliol. 
metric* et moralis sive fabuiarum XV. au tores latini vetcres. Hamb. 1698. 8. — 
3) Collegii Postbimelissaei votum. Hoc est, Ebrietatis detestatio, atque potationis 
saltationisquo eiuratio. Amethystus princops sobrietatis. (Votum sanctum domino 
ir mVm daojria). Privilcgio C&s. Maiestatis. Francofurti ad Moenum apud Ioannem 
Lucieobergium. 15731 G Bogcn 8. Darin, neben andern Curiosis, die Mafiigkeits- 
p-ltibde von Io. Postb., P. Melissus Scbedius, Nic. Clemens, Cunratus Albinus, alias 
VVeis, Bruno Seidelius, Bartholomaeus Hubnerus, Io. Lauterbacb, Nic. Rudinger, 
Boned. Arias Montanus, Nic. Friscblin, Stepb. Feierabent, Io. Cbpb. Fucbs, Io. 
Skiferus, Sebast. Fridelius, Io. Lumbinus, Andr. Wilkius, Henricus Petreus, Io. 
Lucienbergius, Io. Stecbmannus). Vgl. Fiscbart, Garg. 36, 23. 73, 7. 

109. Michael Abel, aus Frankfurt a. O., urn 1567 Lebror einiger Edelknaben 
in Lauban, ^eriet mit dem dortigen Prediger S. Sucvus in Streitigkeit und wurde der 
Stadt verwicsen. Otto 1,1. — 1) De Tiha scholae Laubanensis. Gorlicii 1567. 4.; 
dagegen von Matth. Scheufler: Spongia Tiliao Laubanensis contra aspcrgines 
K-urrae cuiusdam. 1567. — 2) Carminum libri quatuor. 1590. 1594. 1599. — 3) 
Musae undocimae sen ineptac vcrsificatoriae delibatio. Pragao 1591. 8. — 4) Heroi- 
corum poematum liber unus. Prag. 1587. 8. — 5) Elegiarura libri duo. 

110. N. A. Barbatus, aus Cassel, Professor in Marburg, wo er am 21. April 
1571 starb. — Freher 860 f. — Delitiae poetar. Germ. 1 , 403—409. — Nicolai 
Asdepii Barbati Sacraruin elegiarum libri tres. Basileae 1567. 8. 

111. Aefrldins Per lander, ein Niederlander aus Briissel, tibersetzte den 
Eulenspiegel: Noctuae specuhun. Ouuus res mcmorabiles variasque et admirabiles 
Tyli Saxonis machinationcs complectens, plane nouo more nunc primum ex idiomate 
^rraanico latinitate donatum. Francof. 1567. 8. — Francof. 1572. 8. — Vgl. 
IV'-Tlkanip 77. 

112. Hartm annus Schopperns, gob. 1542 zu Neumark in der Pfalz, wurde 
H'n (ien Soldi ten unter Maximilian IL aulgcgrillen und muste Xriegsdienste thru. 
Ma or frei geworden, vollendete er 1584 seino Obersetzung des Remeke Vos und 
*idmete sie dem Kaiser. — I. P. Lotichius 3, 134—137. — 1) Opus poeticum de 



Pnnnlf* Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



106 Buch IV. Kirchliche Volksdiclitung. § 113. 

admirabili fallacia et astutia vulpeculae Reimkes librr.s ouatuor complcctcns. aucton? 
Haruoanno bchoppero. Francof. ad M. 1567. 8. (Wi'lfcnb., Dresden.) — 2) 1574. 
8. (Dresden.) — 3) 1579. 8. (Hanover, Wolienb.. Dresden.) — 4) 1584. 8. 
(Wolfenb., Dresden.) VgL Allg. Litt. Anz. 1801. S. 1847. — 5) Speculum vitae 
aulicae. De admirabili fallacia ct astutia vulpeculae Rcinikes libri IV., nunc primuxn 
ex idiomate gennunico latinitate donati. Fraucof., Bassaeus 1505. 12. Vgl. Bragur 
4, 1, 186. (Wolfenb., Dresden, Zofingen.) — 6) 1661. 8. — Aucb in dm Delitiis 
Doetar. Germ. 5, 1437—1662. — 7) De omnibus illibemlibus sive meehauicis artibua 
numani in genii sagacitate atcjue industria iam inde ab exordio nascentis mundi usque 
ad noetram aetatem adinventis, luculentus atque succinctus liber, versa elegiaco oon- 
scriptus. Francofurti ad Moeniuu, apud G. Corvinum impensis S. Feverabent 1574. 8. 

— 8) Carmimun liber unus. — 9) Proverbia Salomonis versibus reddita. 

113. Ellas Corvinus aus Joachhnslhal: — Delitiae poetar. Germ. 2, 932— 936. 

— E'iae Corvini Joachimici poematum libri duo, quonim primus Heroica, secundus 
Elegiaca continet (Lipsiae) 1568. 8. 

114. Johannes Heldenreich, geb. 21. Apr. 1542 zu Lowenberg, Prof, der 
Theologie zu Frankfurt a. 0., gestorben 31. Marz 1617. — Otto 2, 68 ff. — 1) 
Carmen do patefactione trium personarum Divinitatis omnium illustrissima in Bap- 
tismo Christi fecta. Francof. 1568. 8. — 2) Poematum libri ouatuor, qui sunt Vati- 
cinionun liber I. Elegiarum lugubrium lib. I. Carrainum ho. L Epigrammatum 
lib. I. Gorlic. 1578. 5. 

115. Johannes M vitas aus Iiebenrode in Thuringen, Professor in Jena, ge- 
storben 3. Juli 1575. — Delitiae poetar. Germanor. 4. 883—917. — Poemata Jo- 
hanni8 Mylii libenrodensis poetae lanreatL o. 0. 1568. 8. 

116. ChrJstophorus Sehellenberglus, aus Annaberg, Collega an der Fursten- 
schule zu Grimma, Freund Melanthons und Georg Fabncius, gestorben 20. Jan. 
1576. — Delitiae poetar. Germ. 5, 1209—1389 (Kuptialia). — Chph. Schellenbergii 
Carminum nuptialium libri II. Ex officina Voegeliniana 1568. 8. 

117. Yalentiniib Scb reck ins, geb. 1527 zu Altenbnrg, stud, in KonigBberg, 
1565 Magister, 1567 Professor, 1569 Sector der Maricnschule in Danzig, gcst. im 
Sept. 1602. Ephr. Praetorius, Athenae Gedan. 8. 173 f. — 1) Carmen in feriis na- 
tahtiis Christi. Regiom. 1568. 4. — 2) Parentalia Principi Alberto facta. Begiom. 
1568. 4. — 8) Elegia ad Joh. Flacotomiun, D. Joh. Placotomi filium. Begiom. 
1568. 4. — 4) Chantes seu carmen nuptiale in honorem Joh. Georgii Baroms ao 
Heidecken. Begiom. 1569. 4. — 5) Carmen in Natal. Christi. Regiom. 1570. 4. — 
6) Parentalia anniversaria, Principi Alberto tertio facta in academia Regiomantana. 
Regiom. 1570. 4. — 7) Bespubuca sive gratulatio in felicem ex Polonia rcditnm 
aliquot Prae-Cons. et Consilium. Dantisci 1571. 4. — 8) Epithalamia varia con- 
junctim edita. Dantisci. 1575. 4. — 9) Hexasticha et Hyrani, praecipuas lectionum 
evangelicarum doctrinas complectentia. Dant. 1578. 12. — 10) Charites scu gratianun 
actio pro instauratione aedificii scholae Marianae publice habita VHT. Idus Januarii 
sub initium anni 1582, ligato sermone. Dantisc. 1582. 4. — 11) Festorum carminum 
libri tres. Dantisc 1583. 8. — 12) Periocharuin et Hymnorum libri tree. Her- 
bornae 1586. 12. 

118. Panlus Didymus, Z willing, geb. 6. Nov. 1547 zu Torgau, Prof! der 
Pocsie in Jena, gest. 6. Nov. 1581 zu Torgau. — 1) De prima hebdoniade seu mundi 
bominisoue ortu et hujus lapsu carmen an tore Paulo Did vino. lipsiae 1569. 8. — 
2) Josopmados libri VIlI, totam genesin complectentes. lips. 1582. 8. — 8) Sionia 
sive melctemata ex evangeliis dominicalibus. Witeb. 1586. 8. 

119. Frlderlcus WIdebrani, geb. 4. Juli 1532 im Vogtlande, Theologe, ge- 
storben als kurpfalzischer Kirchenrat zu Heidelberg am 2. Mai 15£6. — 1) Typus 
deposition is scholasticae heroico carmine deseriptus auctorc Friderico Wiedcbrando. 
Witobergae 1569. 4. — 2) Poematum Frideriei Widebrami liber 1 eontincns sacra, 
Myrtilleti [Heidelberg] 1601. 8.— 3) Delitiae Poetarum Germanorum 6, 1065-1117. 
(Palamaedia; Hodeporicon exilii; Depositio scholastica; In obitum Melanchthonis ; 
Agaso etc.) 

120. Nathan Chytraens, geb. zu Menzingen am 12. Marz 1543, gestorben 
als Rector in Bremen am 25. Febr. 1598. — Allg. D. Biogr. 4, 256. — Delitiae 
poetar. Germ. 2, 284—411 (Silvae; Elegiac; Epitaphia; Supramundana; Uranoscopia; 
Zoosoopia Dendroscopia; Epigranimata)' — 1) Viaticum itineris extremi. — 2) Con- 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. 107 

fvsrio fidei summam et praecipua doctrinae Christianae capita complectens, carmine 
. pi.-o expressa. — 8) Delitiae variorum Europae itinerum. Herborn. 1594. 8. — 
4 1 Fastorum ecclesiasticorum libri daodecim. Hanonae 1594. 8. — 5) Poematum 
Xathanis Chytraei praeter sacra omnium libri septendecim. Rostochii 1579. 8. — 6) 
Versus rhjthmici sive leonini, qui maximam partem Nathane Chvtraeo editore quon- 
•lam Lemgoviae anno 1608 conjunctim procuerunt, methodice dispositL Hanoverae 
1708. 8. Vgl. Clesa 1, 878. 

121. Henrieus Fabrleius, geb. 1547 zu Zabern, Arzt und Rector zu Horn- 
bach, wo er am 28. Marz 1612 starb. — Vgl. Freher 1326. — Epigraminata. — 
Vita Hieronymi Tragi ;Bock). 

122. Bartholoniei Frencelli Cotheni idyllia sacra. Witebergae 1576. 
62 Bl. 8. 

123. Clemens Frf eeias, aus Magdeburg, 1566 Prof, am Gymnasium zu Danzig, 
1572 Prediger an der Johanniskirche, gestorben 31. Aug. 1589. Vgl Ephr. Prae- 
torius Athen. Gedan. S 33. — 1) Natalitia Josu Christi, inter Deum et Hominem 
Mediatoris. Gedani 1570. 28 BL 4. — 2) Carmen gratulatorium in felioem reditum 
in patriam aliquot Prao-C. et Consilium. Gedani 1571. 4. 

124. Justus Vultejus, geb. in dem hefiisehen Sttdtchen Wetter 1529, gestorben 
als Professor in Marburg 31. Marz 1575. I. P. Lotichius 3, 66. Freher 1470. — Doli- 
tiae poetar. Germ. 6, 1050—1057. — Justi Vulteji poematum libri V. nunc primum in 
lucem editi, procurantc Hcrmanno Vultejo. Marpurgi 1612. 8. 

125. Rodolphus Goclenlus, geb. zu Corbach im Waldeckischen am 1. Marz 
1547, gest als Professor in Marburg 8. Juni 1628. Vgl. I. P. Lotichius 3, 168 ff. 
Freher 1522. Allg. I). Biogr. 9, 308-312 (Freudenthal). — 1) Poemata. Wite- 
bergae 1571. 8. — 2) Selection carmina. Marpurgi 1601. 8. 

126. Phllippus Lou leer. Icones bibliorum utriusque testamenti, summo ar- 
tificio expressae et doctis et venustis carminibus exornatae; in lucem edidit Ed. Ph. 
Lonieerns. Francof. 1571. 8. 

127. Chrlstopkoras Manilas, M&nnchen, geb. 26. Febr. 1546 zu Gorlitz, 
nahm kein dflentliches Amt an und starb am 12. Oct. 1575 zu Prag. — Otto 2, 533 — 
Delitiae poetar. Germ. 4, 246—254. — 1) Carmen de liberata per Messiam oraculorum 
dirinorum fide. Pragae 1571. 8. — 2) Epigramniata. Pragae 1571. 8. — 8)Eltgia 
in imagines gentilitatis Mart. Boreck, Vratislax. Budiss. 1573, 4. 

128. Hieronymus Wolfing, geb. 13. Aug. 1516 zu Oettingen, gestorben als Sector 
am Gymnasium su Augsburg den 8. Oct. 1580. — Jac. Brucker Miscell. historiae philo- 
sophicae. — Delitiae poetar. Germ. 6, 1120—1139. — De christianae classi divmitus 
oonoesaa victoria contra Turcos anno domini 1571. Non. Octobr. carmina quaedam 
ab Hieron. Wolfio conacripta. (Augustas). 8. 

129. Michael Chytraens. aus Nordhausen, stndierte in Leipzig, Pastor 
zu Issersheilingen : Carmen de auabus in Christo naturis, unica persona unitis. 
Lips. 1572. 

130. Bebastlanns Sehefferns, aus Altenburg. — Delitiae poetar. Germ. 
5, 1199—1209 (varia carmina). — Sebastiani Schefferi Poemata. Francof. 1572. 8. 

131. Matthaeus Gothus, geb. zu Ellrich bei Nordhausen. Von ihm: Para- 

fhraais historiae Danielis Prophetae et res quae acciderunt in eoclesia et politia in 
V monarches. Conscripta latino heroico carmine a Mathaeo Gotho Elricensi. Lip- 
siae 1573. 27 Bl. 8. 1194 Hexameter. 

132. Elegia de natali Christi scripta a Joanne Temlero. o. O. 1573. 4. 

133. Johannls Chrlstoieri Fnchs, Senioris in Wallenburg et Arnschwang 
Paraphrasis in omnes Psalmos Davidis, vario carminum genere expressa. Smalcaldiae 
1574. 8. — Vgl. Collegii Posthimelissaei Votum. 1573. D 2. f. 

134. Paulus Mcllssus Scheiius, geb. zu Melrichstadt am 20. Dec. 1539, 
cest zu Heidelberg am 3. Febr. 1602. VgL § 166. — Delitiae poetar. Germ. 4, 
342—493. — 1) Melissi Schediasmata poetica. Item Fidleri Flumina, Francof. 
ad M. 1574. 8. — 2) Melissi Schediasmatum Reliquiae. Francof. ad M. 1575. 8. — 
3) Melissi Schediasmata poetica. Set-undo edita multo auctiora. Lutetiae Parisiorum, 
1586. 8. — 4) Pauli Melissi Sehedii Franci Germani Schediasmata. Cum Fidleri 
Fluminibus Germanis. Kecoguita et denno cum indice et notis. Impensis Caspari 
Closmanni. 1625. 8. Am Sch?.: Hall in Sachsen. — 5) Melissi Meletematum 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



'»■»■ " ■ " ■■ '■■ " ' ■■■"■ « »' — ■— ' ■ * "■■■ ■> ■ ■ ——m—mmm mmfjmmmmmmmmm 



108 Buch IV. Kirchliche VolNdichtung. § US. 

piorum libri VIIL Paraeneticorum IL Farodiarum n. Psalmi aliquot Franoof. 
ad M. 1595. 8. 

135. Georgtus Calamtnus, Rohrig, geb. 23. Apr. 1547 zu Silberberg in 
Schleaien, 1578 Lehrer an der Schule zu Iinz in Ostcrreicn, wo er am 11. Dec 1595 
starb. Vgl. §115.-1) In abitum Guil. Liuini Angli Carmen. Argent, Wyiiot 
1575. 4. — 2) Georgii Calamini Silesii liber, vel epistola Mnemosynes adEugeniam 
de literamm origine et propagatione. Elcgiarum liber I. Lyricoruin lib. L Epi- 
thalamoiK lib. I. Epigrammatum lib. L Argentorati, Wyriot 1588. 8. 

136. Samuel Fischer, geb. 25. Nov. 1547 zu Joachimsthal, gestorben als 
Professor der Theologie und Superintendent zu Jena am 22. Juni 1600. — De magia- 
tratus politic* dignitate et officio carmen scriptum a M. Samuele Fischero Joachimo, 
Mulhuaii, Hantzsch 1575. 8. 

137. Nlcoderous Frischlln, geb. 22. Sept. 1547 zu Balingen, gestorben in 
der Nacht vom 29.— 30. Novemb. 1590 bei einem Fluchtversuch von Hohenurach. 
Vgl. § 115. — Delitiae poetar. Germ. 3, 342—403. — Allg. D. Biogr. 8, 96—104 
(Scherer). — 1) Carmen de astronomic© horologio Argentoratensi. Argent, N. Wyiiot 
1575. 4. — 2) De nuptiis Ludovici ducis Wirtcnbcrgensis. Francof. 1577. 4. — 
3) Virgilii Bucolica et Georgica paraphrasi Nic. Frischlini exposita. Franco! 1580. 8. 

— 4) Epitaphia et quaedam alia scripts amicis autore Nicodemo Frisclilino. Basileae 
1589. 8. — 5) Nicodemi Frischlini Balingensis Operum poeticorum pars enica: oon- 
tinens sedocim bcroiconun carminum libros, partial ad imitationem virgilii, Ovidii, 
Valerii Flaeci, partim Statii, Claudiani, Lucani et similiuin scriptos. Opera et studio 
M. Georgii Pfhiegeri. His de tribus monarchiis acccsserunt elegiae decern antenae 
nuncjuam visae. Argentorati 159*. 8. — 6) Nicodemi Frischlini Balingensis Hebraeifl, 
contmens duodecim libros: quibus tota regum Judaiconim et Isracliticorum historia 
ex sacris Jitcris ad verbum desumpta, carmine heroico Yirgiliauo dcscribitur. Opus 
posthumum, ductu et auspicio Martini Aichmanni, opera et studio Ulrici BollingerL 
Argentorati. 1599. 8. — Argentor. 1620. 8. — 7) Operum poeticorum Nicodemi 
Frischlini Balingensis Pars elegiaca: continens viginti duo elegiacorum carminum 
libros. Quibus adhaerescunt ciusdem auctoris Odanim libri tree: Anagrammatum 
unus. Cum praefatione Pflugeri. Argentoiati 1601. 8. — 8) Operum pars P*r&- 
phrastica, <jua continentur Virgilii bucolica. Francof. 1602. 8. — Francof. 1607. 8. 

— 9) Elegiae. Argent. 1607. 8. — 10) Adversus Iacobnm Rabum, novitium 
catholicum, apostatam impiissimum, ejusque calumnias, quibus sinceriores hoc tempore 
theologos plerosque insectatus est: Satyraeocto, Conscriptae a Nicodemo FriscMino, 
Balingensi, Poomatum in Schola Tnbingensi Profcssbre . . Rabo rabido resipiscenttain, 
rectamque regencrationem. . [2 Distich en, darin jedes Wort *nit K beginnt]. Anno 
M.DC.XIL 76 S. 8. (S. 74 — 75: 4 Epigramme gcgen Fr. loan. Nass). — 11) 
Orationes insigniores aliquot. Opora et studio Georgii Pflvegeri. Argent. 1598. 8. 

138. Georgius Bersniann, geb. zu Annaberg am 9. Marz 1537, Professor zu 
Leipzig, Sector des Gymn. zu Zcrbst, gestorben 5. Oct. 1611. Freher 2, 1506. — 
Delitiae poetar. Germ. 1, 424-640 (Eelogae, Epithalamia, Elogia, Epicedia, Tumuli, 
Elegiacs, Lusus). — 1) Poemata Grcgorii Bersmanni Annacbergo-ns in libros duodecim 
divisa, Lipsiae M.D.LXXVL 8. — Lips. 1591. II. 8. — 2) Psalterium Davidis 
versibus descriptum. 

139. Rodolphus Gualtherus, Walther, geb. 1552 zu Zurich, Sohn dea 
gleichnamigen Gualthenis, Prediger zu Zurich, gest. daselbst am 9. Febr. 1577. — 
Argo Tigurina. Elcgia de na\*i, qua cives Tigurini unius diei spatio Argentinam vecti 
sunt Tiguri 1576. 4. — 1871 wics Calvary's Bcricht etc. S. 67 auf das Verh&lt- 
nis zu Fischart hin. — Das gliickhafte Schiff von Zurich. Nach den Quellen dee 
Jahres 1576 von Jacob Baechtold. Zurich 1860. 4. Darin Gualthera Ge- 
dicht S. 49. 

140. Bruno Seidelias, aus Querfurt, studierte in Wittenberg und Erfurt 
Medicin, Arzt in Arnstadt, Prof, in Erfurt. — Melch. Adam, Medici 235—237. — 
Delitiae poetar. German. 6, 112—116. — Poematum libri sex (Elegiae. Odae. Idyllia, 
Epigrammata). — Paroemiae ethicae sivo sententiae proverbiales et morales. Franoof. 
1589. 8. Vgl. § 96, 7. Bd. 1, 344. 

141. Baithasar Dietrich, 1577 Schulcollege in Gorlitz . . Otto, 1, 246. — 
Diluvium Noae, Carmen elegiacum. Gorl. 1578. 4. 

142. Laurentius Rhodomannus, geb. 1546 zu Niedersachswerfen, Grafschaft 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. Niood. Frischlin. 109 

Hohenstein, in Ilfeld ▼orgebfldet, studierte in Jena, Rector in Stralsund. Prof, in 
Ji»na, Wittenberg, stari) am 8. Jan. 1606; schrieb <3priechische Dichtungen, aie er ins 
Ijiteinische iibcrcetzte. — L. Lang, Rhodomanni inter poetas graecos post renatas 
litierae principle vita et in Graecos cum primis littcras uierita. Lubecae 1741. 8. — 
Deiitiae poetar. Germ. 5, 826— 831. — 1) Lutbcrus sine expositio simplex vitae, 
doctrinac calochoticae, et certaminum Lutheri: Carmine Graeco heroico exposita et 
interpretation© latina, Guam ad Verbum voeant, in gratiam piae iuuentutis reddita, 
libris duobus. Autore M. Lauren tio Rhodomanno : Li incljta Luneberga schola ad 
D. Micbaelen rectore. 1579. 8. — 2) Palestina, Carmen graeco-latinum. Francof. 
1589. FoL 

143. Gerardus RoTenius. — 1) Cantilena scholastica declarans animae 
suae salutem expo ten tibus in primis quaerendam ease ortbodoxam Dei ecclesiam. Per 
Gerardum Rovoniuni, scholae Embricensis rectorcm. Colon. 1579. 84 Bl. 8. — 
2) Cantilena scholastica, et ad sednlam obedientiam magistratibus nostris prae- 
standam exhortatio. Colon. 1580 8. — 8) Cantilena scholastica, declarans unicniqne 
snum officium diligentei esse faciendum et alienum nequaquam inyadondum. Colon. 

1581. 8. — 4) Cantilena scholastica, et ad alacriter capessenda, contraque iaxn in- 
Taleacentem barbariem defendendam hberalium artium studia exhortatio. Colon. 

1582. 8. — 5) Cantilena scholastica et exhortatio ad stadium, cultumaue virtatis, 
in cuius exorcitatione totias humanae foelicitatis summa consistit Per M. Gerardum 
KoTenium. Coloniae 1583. 8. 

144. Michael Barth, aus Annaberg, 1570 Prof, der Medicin zu Leipzig, wo 
er 1584 starb. Deiitiae poetarum Germanor. 1,416—423. — 1) Annaberga. Libri tree, 
qnibne continetur urbis Annaberga© in Misnia descriptio, ortus et positus: conscripti 
▼eraibus a Michaclo Barth. Qiubus accesserunt loaunis Saliani de eadeni urbe et 
sylva Hercynia libellus. H. Eobani Hesai elegia. Joachimi Camerarii Pab. elegia 
odotnoQixf) metallaria. BaaQeae 1551. 8. — 2) Hodoeporicon sen iter saxonicum 
canninice. — 3) Disticha de patriarchis, prophetis, apostolis etc. lips. 1572. 8. 

145. Janus Gulielmus 9 geb. zu Lubeck 1£S5. protestantisch, trat urn 1577 
za K5ln zum Katholicismus , gest. 1584 zu Bourges. — Dehtiae poetar. Germ. 
3, 447—491. — Poemata Jani Guilielmi, Jam Lernutii et Valentis Acidalii. Iieg- 
nicii. 1603. 8. 

146. Helchior Neofanius, Neukirch, geb. zu Braunschweig, 1571 Prediger 
an der dorttgen Peterskirche, gest. 30. Aug. 1597 an der Pest. — Moller, Cimbria 
litterata. — 1) Elegia in mortem Achatii a Velthem. — 2) Poema in obitum Caji 
RanzoviL — 8) Historia primi mundi (carmen horoicum) etc. (Titel fehlt dem Got- 
tinger Exemplare). 

147. Nicolaus Reusnerus, geb. zu Leonberg in Schlesien am 2. Febr. 1545, 
gestorben als Rector magnificus der Universit&t Jena den 12. April 1602. — De- 
Htiae pootar. Germ. 5, 581—818. — Hodoeporiconim sive itinerum totius fere orbis 
Hbri YIL Opus historicum, ethicum, physicum, geograplueum a Nicolao Reusnero 
Leorino iam olim coUectum, nunc denium Jeremiae Reusneri fratris cura et studio 
editum. Basileae 1580. 8. — 2) Nicolai Reusneri Therotliermae sen Aquae ferinae. 
Lauing. 1531. 8. — 8) Nicolai Reusneri Icones seu imagines virorum Uteris illu- 
striom. Argent 1581. 8. Ygl. § 162. — 4) Nicolai Reusneri Leorini Silesii 
Januarius seu Fastorum sacrorum et historicorum liber I .Magnae illins Ephemeridis 
aeu Ifensium historiae specimen quoddam et quasi praeludium. Cum Mensis eiusdem 
digestione hi6torica per Eliam Reusner. Argent 1584. 8. — 5) Operum Nicolai 
Reusneri Leorini Silesii jurisconsulti et consiliarii Saxonici ParsL continens: elegiarum 
libros VI; elegorum Graecanicomm I; Heroidum fragmenta: Jena 1593. 8. — 
Para H. — 111. ibid. eod. a. — Pars IV. ibid. 1594. 8. — 6) Aenigmatographia 
trre sylloge aenigmatum et griphorum conviyalinm ex varus autoribus collectorum. 
Ed. scconda; recensenti Nicolao Reusnero. Francof. 1602. 12. 

148. Caspar Ens, Erzpriester zu Lorich 1580, lebte noch 1612. — Mauritias. 
— Von ihm haben die Dehtiae poetar. Germ. 2, 1236—1282: Belium Ditmarsicum, 
und Coronatio Friderici II. Daniae et Norvegiae regis, bcide in Hexametern. 

149. Johannes Pomarius, geb. 1514, Scliiiler Melanthons, aus Magdeburg, 
wo er als Pastor zu S. Petri am 8. Marz 1578 starb; Verfafier der Magdeburgischen 
Cbronik 1587, an der auch sein Bruder Samuel mitarbeitete. — Catechismus Lutheri 
distichis latinis breviter oomprehensus. — Carminum lib. 1. Magdeb. 1578. 8. 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



110 Hm-h IV. Khvhliche Volksdichtung. § 113. 

150. Samuel Pomarlms. — P. Vergilii Marcus de lapsu generis humani. 
item de aponc et enptivitate Christi carmen sacrum secundum legem centonum 
collectum opera et studio M. Samuelis Pomarii. Ma^deburgi 1581. 8. 

151. Ilennlngus Conradinus, aus Hamburg. 1575 dort Conrector und Vicar 
an der Stiftskirche. dankte 1584 wegen langer Krankheit ab t starb am 3. Oct 1590. 
— Moller. ( iinbr. lit. — Delitiae poetar. Germ. 2, 949 996. — 1) Epigrammatom 
historiiiis lil>er autore Henningo Cunradino Gainbrivio. Antverpiae 15ol. 4. (unter 
der Widniun*;: Conradinus). — 2) Poemata. Rostochii 1607. 8. 

152. loannes Gi?as, Heune, geb. 22. Febr. 1514 zu Nordhausen, Pfarrer 
zu Freystadt, zuletzt in Schweidnitz, wo er am 12. Juli 1581 starb. VgL U. Kaem- 
mel in der Allg. D. Biogr. 9, 167. - Delitiae j»oetar. Germ. 8, 403—407. — 
Ioanis Gigantis rtorthnsani svlvarum libri IV. Vitebergae 1540. 8. — Auch in 
N. Rensneri Therotherinae 1581. 

153. Petrus Grunerus von Augsburg: De miseranda renun statu nttQaxlnme 
ad mitigandam iram aeterni Dei per Jesum Christum. Scripta a, M. Petzo Gronero 
Augustano. Francof. ad M. 1581. 8. 

154. Mattbaeus Mencellus, Carmen de inoonstantia forfonae scriptnm 
Autore M. Matthaeo Meneelio. Lips. 1581. 4. 

155. Jeremias flotnberger, geb. 1529 zu Fritzlar, unruhiges Leben, in 
Frankfurt, Schwaben, Steiermark, Regensburg. wo er 1593 starb. Ygh Allg. D. 
Biogr. 13, 10. — Vehirulum sacrum peregrinantis h. e. christianae religionis jpraecipui 
loci ex parvo corpore Math. Iudicis deprompti et in usura peregrinantis simplia ac piano 
carmine redditi. Heidelb. 1582. 8. 

156. Yalens Acldallas, geb. 1566 zu Wittstock in der Mark, frtthreif, trat 
znm Katholicismus, Rector zu freus, gestorben 25. Mai 1595. — Delitiae poetar. 
Germ. 1, 1 — 150. — Poemata Jani Guilielrai, Jani Lernutii et Valentis AcidaliL 
Iiegn. 1603. 8. 

157. Johannes Thorn. Freights* aus Freiburg i. Br., gestorben zu Basel 
16. Jan, 1583 an der Pest — Adam, Philos. — Delit poetar. Germ. 3, 823—326 
(Elegia de morte Glareani). — *Eml(n'fn« seu liber tnstiura. Basfleae 1583. 8. 

158. Franclscus Modlus, geb. zu Brugge urn 1556. Corrector in Frankfurt, 
Kanonikus zu Aire in Artois. gestorben 1597. — Adam, Philos. — Delitiae poetar. 
Belgicorum 3, 597—630. — Francisci Modii Brugensis Poemata. Wirtzeburgi 1583. 8. 

159. Henrieus Porslns, geb. zu Friedberg 1556, stud, in Marburg, Witten- 
berg und Italien, Prof, der Peesie in Wien, 15S5 kaiserlicher Secreiair, ungarischer 
Kammerrat, starb in Wien 1609. — Lotichius 4, 120—122. — Delitiae poetar. Germ. 

5, 110—122. — Henrici Poraii Itineris Byzantini libri UL Carminum libri EL Epi- 
grammatum II. Poeta et Historia belli Persia gesti inter Murathem HI. Tnrcarum 
et Mechemetem Persarnm regain breviter consenpta. Francof. 1583. 8. 

160. loannes Schosserns, geb. 11. Oct. 1534 zu Amalienruh im Henneberg- 
schen, gestorben als Professor zu Frankfurt a. d. O. 3. Jul. 1585. Lotichius 8, 
98—100. Mich. Adam. Freher 1502b. Lancetti 451. — Delitiae poetar. Germ. 

6, 1—34. — 1) Poemata Johannis Schosseri Acmiliani. Lipsiae o. J. 8. — 2) Poemata 
in XI. libros distincta. Franco! ad Viadr. 1585. 8. — 3) Undecim libri poematum 
Johannis Schosseri Acmiliani: una cum tribus epistolarum «liversi autoris. 1598. 8. 

161. Martians Dietrich, geb. 1566 zu GOrlitz, Schulcollege daselbst, ge- 
storben 28. Juli 1598. — Otto 1, 250. — Triumphus Christi heroicus. Carmen 
heroicura. lips. 1585. 4. 

162. 2o(fCa navrtQSTos id est Jesu Siracidae doctrina de omni virtntura officio. 
Paraphrasis poctica reddita Authore Henrico Hermanno Lippiano. 1586, am 
Schl: Lipsiae 1585. 388 S. 8. 

163. Xicolaus Clsneros, geb. 24. Marc 1529 zu Mosluuh in der Pfalz, Prof, 
in Heidelberg, 1557 Kamraorgerichtsass»*>sor zu Sj>eier, Vicehofrichtcr zu Heidelberg, 
starb im Man 1583. — M. Adam. ICti. 255 — 201. — Delitiae poetar. Germ. 2. 
411—477. (Descriptio eornm, quae in nuptiis Com i turn Philippi ab Hanau et Philippi 
a Wosterbnrg Heidelbcrgae acta sunt. — Idyllion de Maii et veris laudibus. Lpi- 
thalamia). 

164. Henricns Deeimator aus Giihorn, Prediger v\ Mtilhausen in Thuringen. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. Ill 

V-!. § 161. — Delitiae poetar. Germ. 2, 1080—82. — Poeraatum Henrici Decimatoris 
li^Tnornonais libri quatuor. Lipsiae 1586. 8. (Gbttingen, Poetae 651). Mgdb. 1596. 8. 

165. Bartholomaeus Schtfoborn, Prof, der Medicin zu Wittenberg: Venus 
-ntoutioai. Witteb. 1586. 8. 

166. Leopoldus Bruno. ~ Elegia opus redemptions D. Jesu Christi de- 
i m^ens. Autore Leopoldo Brunone Brunsricensi. Magdeimrgi 1587. 4. 

167. Leonhardns Paminger. Vgl. § 127. Poematum libri duo. Norimb. 
K>87. 8- 

168. Cbristus re^vivus. Carmen heroicum scriptum a Jolianne Strubio. 
o. O. 1587. 4. 

169. LudoTicus Helmboldus. Vgl. § 127. — Delitiae poetar. Genii. 3, 
545—560. — Monosticha in singula sacromm biblioruui capita, memoriae Theologoruxn 
inserrire iussu. Item Disticha hpistolis et Evangcliis ordinariis accommodata. (Lrfurt) 
15S8. 8. 

170. Jacobus Moatanus, geb. 1529 zu Kreuznach, Pharmaccut in Worms, 
1551 in K5nigsborg, wo er 16. Fobr. 1600 als Leibarzt gestorben ist Von ihm geben 
die Delitiae poetar. Germ. 4, 865— 883 einige strophische geistliche Gedichte. 

171. Sebastian! Pichselii Carmen de Musica. Spirae. 1588. 6 Bl. 8. 

172. Huldaricus Schobcrus, aus Lfibbon in Scblesien, wurde 1585 von 
XApzig als Conrector an das Gymnasium zu Thorn berufen, starb aber, erst 39 Jahre 
alt, am 2. Oct. 1598. Ephr. Prae tonus, Athcnae Gedanenses. 8. 201. 

1) Symbolum Jaoobi Monavii IPSE FACIET versibus elegiacis aliquoties ex- 
pressum : addito clogio Abr. BuchholzerL 1589. 4. [Symbolum Jaeobi Monawi ,,Ir»se 
Faeiet 1 * Tariis variorum autorum carminibus expressum "et decoratum. Cum nonnullis 
appcndidbus. Gorlicii 1595. 8. Gflttingen, Poet 6561. — 2) Prccatiuncs duae ad 
spiritum sanctum carmine elegiaco. 1589. 4. — 3) Mythologia Gratianun, aooom- 
modata ad Typographiam in nuptiis Andreae Collcni», typogr. Tborun. 1589. 4. — 
4) Epithalamium et Epioedium, scriptum Georgio Egnero sponso, qui in ipso con- 
ditio nuptaili d. 10. Nov. insperata morte exstinctus est. 1590. — 5) Poematum 
b'bri tres; quibus praemissa sunt Elogia Thoruniae et Scnatus ejnsdcm urbis 1592. 8. — 
6) Miscellanea poetica. 1593. 8. 

173. Martinus Balticus, geb. 1532 zu Munehen, Hector in Tim, infolge 
von Umtriebon der Lehrer und Geistlicbcn gegen ihn entlassen, starb 1601. Vgl. 
Wevermann 1, 34—45. — Veesenmeier, Nacbr. (Progr.) von M. Baltieus Jx»l>en unci 
Scluiften. 1793—94. 4. — Westenrioder's historischcr Kalcnder f. 1S01. S. 259. — 
Gunthner, Gesch. der literar. Anstalten in Baiern 2, 200 f. — Kobolt 1, 79. 2, 28 -34. 
320. Vgl. § 115. — 1) Poematum Martini Baltiri Monacensis libri tres. Additus 
est et Epigrammatum b bell us oodem authors. Am Schl. : Augustae Rhaeticae Philippus 
niiardus excudebatJ 0. J. 48 Bl. 8. — 2) Evangcliorum et cpistolarani , quae in 
ecclesiis Dei per solum anni circulum, diebus domiuicis et festis sanctorum leguntur, 
omnium sensus genuinus et verus Carmine elegiaco ezpositus per Martinum Balticum, 
Boinm, civem Vlmensem. Tubiugae 1593. 8. 

174. Radnlphus Leemann, ein Zuricher, schrieb: 1) Ecclesiastes carmine 
hexametro. Basileao 1590. 4. — 2) Parapkrasis poetica Psalterii perpctuis kende- 
f-asvllabis reddita. Tiguri 1580. 8. — 3) Etkica ckristiana seu Proverbia Salo- 
monis carmine latino hendecasyllabo reddita. Vgl. Cless 1, 386. 

175. Mauritius, Landgraf Moritz von Hcsson, geb. 25. Mai 1572. gestorben 
15. Man 1632. — I. P. Lotiehiu* 8, 1—7. Witte, Diar. — Davidii Rogii Prophctae 
Psalterium vario genere carminis htine redditum per Mauritium Hessiae Liudgravium. 
SiLalcaldiae (1590). 4. Vgl. § 167. 

176. Albertus Frfderlcns Mellemannus, geb. zu Berlin 1568 ... I. P. 
l"ti<»hius 4, 133— 141. — Delitiae poetar. German. 4, 493-515.— Alberti Friderici 
Mellcmani omnium horarum pocmata et oratio de matrimonio literati. Item Augusti 
Ca<*arie duae orationes ad maritos una, ad caelibes altera ex Dionc Cissio Nicaco. 
H-rulini, Voltz 1591. 4. 

177. Otho Grrphlus, geb. 1561 zu S. Goar, in Sihulpforta vorgebildet, stud. 
>n Tubingen, Pastor in Ziegersheim (Xcubunr), Hector in Kcgensburg, naeh 25jabrigcr 
" irkftamkeit rcsignierte er wegen Kninklicnkeit. giong nach Tubingen, wo er lbl*2 

Original from 



Prvnnlp Original from 

ayijUUglt UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



112 Bach IV. Kirchliebe Volksdichtung. § 113. 

starb. — Virgihocentones continent* vitam salvatoris nostri Domini Jesu Christi, 
Cincinnati opera ct studio M. Othonis Grrphii. Batiaponae 1593. 4. 

178. Wendelinus Hclbaehlus. VgL § 158. — De causna nigrei'lnis, **l 
fusci colons corporis humani Lnsus poeticns nulle modis iucundtusimus oblectationi* 
et suavitatis caussa a multis authoribus conscriptns . . Wendelinus Helbachiua Mdj- 
bergenaia Tbur. P. L. Anno HDJLCIIL 127 &. & u. Begsatar. 

179. Johannes Domtniens Heat. — - Synodus oecumenira theotagorum pro- 
teatantium in antiquissimo Saxoniae dnetn nnper inchoata, versibu* heroieia digest*. 
Autore Joanne Dominioo Hess. Gratiae Styriae 1593. 8. 

180. Tobias Kober, ana Gtirlits, Leibant des Enhsaogs Manmilian, FeM- 
arit in Ungarn, starb nach 1606. — Otto 2, 313. 

Vratislavia sen Budorgis Celebris Eljsiorum metropolis, L e. Vr^tiaUfia Silesiae 
metropolis, carmine descripta. Iipaiae 1593. 4. 

181. Caapar Starckius. — Casjiaris Starekii Lipsiensis carmina sacra ab 
antore nonnihil aucta et denuo oonfesstonis loco edita. Iapeiae 1593. 4. 

182. Miebael Hempel, geb. 1533 zu Freiberg, gestorben als Rector der 
dortigen Schnle am 8. Jan. 1611. — Witte, Diar. — liber Sapienttas Salomcmia 
carmme latino elegiaco fidetiter redditoa a. M. Michaels Hempelo Fribergense. Wit»- 
bergae 1594. 90 8/8. 

183. Georgia* Maneinus. — Vitas speculum. Antore Georgio Mandno, 
Suerinenu* Hegalopolitano. Anno 1594 Wolferbyti editum. Nunc renovatum. Helm- 
stadii 1691. 8. 

184. Caspar Fencer, geb. am 6. Jan. 1525 zu Bautzen, gestorben ala anhal- 
tischer Leibant zu Dessau am 25. Sept 1602. - Otto 2, 786—792. — IdyOioa de 
Lnaatia. Budissm. 1594. 4. Wiedergedruckt in Hotimanni Script rer. lusat I, 
1,54-72. 

185. Martins Praetor!**, ana 8chweidiiitz, Kanonikns des Coltegii Nicolai 
an Magdeburg, starb 1615. — Witte, Diar. — Dclitiae poetar. Germ. 5, 442—507. 

— 1) roematum libri V. — 2) Ds Principatu aalutariter administrando opusculum, 
quatuor libris, carmine heroico expression. Argcntor. 1594. 4. — 3) Marchiados 
libri duo sive Frincipes Electores, Marchiones Brandenburgenscs, Borusaiae Ducaa, 
carmine heroico comprehensl Argentor. 1594. 4. 

186. Fridericus Taubmanans, geb. zu Wonsefi in Franken am 15. Mai 
1565, wnrde 1595 Prof, der Poesie in Wittenberg, wo er am 24. Marx 1613 atarb. 

— Lotichius 8, 187. Prehear 1503. Lancetti '94. — Delitiae poe'ar. Germ. 6, 616 
bis 674. — Erasm. Schmid, Oratio in Taubmani memoriam. Witebergae 1613. 4. 

— Fr. Brandt, Leben und Tod Frid. Taubmanni Copenhagen 1675. 8. — Taub- 
mannna. redivirus et defensus. 1700. 8. — Fr. Balduin, Wohlgefuhrtes Christen- 
thnm rr. Taubmanni Franckf. 1705. 8. — F. A. Ebert, Fr. Taubmanns Leben 
und Verdienste. Eisenberg 1814. 8. — H. L. Schmitt, Narratio de Friderico 
Taubmanno adolescents. Lips. 1861. 8. — 1) Friderici Taubmani Franci Columbae 
noeticae siTe carminum variorum liber. Witebergae 1594. 8. — 2) Fr. Taubmani 
Mekxlaesia -We Epulum Musaeum. In quo, praeter recens apparatas, lautiores iterum 
apponuntur quam jplurimae de fiigitivis olim columbis poeticis: et una eduntur ludi 
juveniles, Martinalia et Bacchanalia cum productione Gynaeeei. Iipsiae 1597. 8. — 
Lips. 1604. 8. — lips. 1615. 8. — Lips. 1622. 8. — 3) Fr. Taubmani Schediae- 
mata poehca innovata. Wittebergae 1610. 8. — (Witteb.) 1619. 8. — 4) Fr. Taub- 
mani posthuma schediasmata vorsa et prorsa per aaturam m mantiseam adjects; cum 
auctano famae posthumae: collectore et correctore Christiano Taabmano. Wittebergae 
1617. 8. — Witteberge 1623. 8. 

187. Petrus Lindenbergtus, geb. zu Rostock am 16. Mirz 1542, stndierte 
in Bostock, Hanalehrer bei Nit*, von Ahlefeld, Freund des holsteinschen Statthalters 
Heinrich v. Bantzau, von P. 3 f elissus sum Poetcn gekrent, gestorben am 16. Juli 
1594. — Ygl. Bob. Tetzner, P. Lindenberg und seine Bostocker Chronik. Disser- 
tation. Bostock 1878. 8. — Krause in der Allg. D. Biogr. 18, 672 f. — Delitiae 
poetar. Germ. 3, 1116—1227 (Heroes; Urbes; Arces; Hodoeporicon; Elegiae; Epitha- 
lamia; Epitaphia; Epigrammata; Moralia). — Petri Lindenbergii Bostochiensis juve- 
nilium partes tres. Nunc prinium in ordincm re<iacta. Accesserunt his in fine 
nonnullae epistolae sumptibus Henrici Banzovii producis Cimbrici editae. Fran- 
oof. 1595. 8. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. 113 

188. Bernardns Praetorius, Schultheifl, geb. 1567 im Mai za Jesburg in 
H-jisen, 1589 von Melissus zam Poeten gekrdnt, 1608 in Padua Comes palatums, 
.wriilikus in Niimberg, starb im Nov. 1616. — Fraber 1011. Lancetti 472. — De- 
i.i.ae poetax. Germ. 5, 245—442. 

Schediorum saturnalium Bemhardi Praetorii, in quo sunt ill. aliquot beroibus 
aliisque cum genere et virtute, turn Uteris quoque et rorum usu praestantibus viris 
<t ainici8 dicata anagrammatismorum aphoreta. Jenae 1595. 8. 

189. Albertus Yottus, Yoit, aus Bernburg, Prof, der Poesie in Wittenberg, 
als Kryptocalvinist vertrieben, 1592 Rector zu Bernburg, 1597 zu Zerbst — Dclitiae 
j-etar. Germ. 6, 916- 992 (Mauricius; Emgrammata). — Mauritius sive carmen 
lanegyricum qno eclebrantur beneficia filii Dei col lee ta in ecclesiam et politias, ex- 
i-itatis hoc nostro saeculo cum aliis Germani sanguinis beroicis turn praecipue illustr. 
Puce Mauricio principe Aurantio scriptum ab Alberto Voito. Pabiranae 1595. 4. 

190. Ioannes Itokatius, geb. 25. Dec. 1569 in der Oberlausitz, Rector und 
Kurgenneister zu Kaschau, Pocta laureatus, gestorben 1621. — Otto 1, 133. — 1) 
Syracides vel Ecclesiasticus versibus elegiacis redditus. Yitebergae 1596. 4. — 2) 
liungaridos libri pocmatum V. Bartphae 1599. 8. — 3) Heiasticha votiva vel strena 
j*»etica omnis boni gratia. Bartphae (1612). 8. — 4) Hebdomelodia Psalmi CHI. 
Cassov. 1614. 8. (Ein Johannes Boccatius war Stadtschreiber zu Danzig und ver- 
heiratete sich dort im J. 1566. Vgl. Ephr. Praetorius S. 50.) 

191. Andreas Cell chins aus Spandau, Rector daselbst, Prediger zu Stendal, 
1580 Superintendent in Gustrow, wo er 1599 starb. — 1) Officina salutis adversus 
iiestem (mit latein. u. deutschen Reimcn). Mgdb. 1578. 8. laps. 1596. 8. — 2) 
Eoiblemata catcclieseos christianae in versibus elegiacis. 

192. Sebastianus Hornmoldus, Sohn des Samuel Hornmold (1537 f 1601), 
wurtemb. Rat, gekronter Poet: 1) Davidis psalmi puris ac perpetuus Iambis sine 
elisiono expres&i, cum hvmnis quibusdam iambicis. Tubingae. 1596. 12. — 2) In 
f rapulam pro ebrietate, sive votum Posthi-Melissaeum de vitanda et fugienda ebrietate, 
Basileae, Job, Jac. Genath. 1619. 8. Schon in uen Delitiis poetar. Germ. 1612. 
3, 56&-67. 

198. Toblae Trachelii Aquensis Saxonis Poemata, quorum quaedam scparatim, 
(jiiaedam vero noviter, et nunc cum prioribus istis conjunctim sunt edits, lip- 
aiae 1596. 8. 

194. Matthaeus Znberus, geb. 1570 zu Neuburg an der Donau, gekronter 
Poet, Lehrer in Sulzbach, 1619 abgesetzt, Praeceptor in der Burgerschule zu Niirn- 
btrg, wo er am 19. Febr. 1623 starb. — Freher 1516. Lotichius 4, 177—182. — 
Lancetti 482. — Dclitiae poetar. Germ. 6, 1202 — 1213. — 1) Miscellaneorum latinorum 
et graecorum epigrammatum libelli sex. Francof. ad Moenum 1596. 8. — 2) Aeolo- 
hyle, h. e. quatuor novorum epigrammatum aliorumque canninum pemmata. Halae 
Saxonum 1613. 8. — 3) Epodaetis h. e. carmimun et epigrammatum psecades Y. 
Halae Sax. 1614. 8. — 4) Poematum pars prima; pars altera. Trancofurti 
1627. IL 8. 

195. Conradns Kittershuslus, geb. 25. Sept 1560 zu Braunschweig, gest 
als Professor der Rcchte zu Altorf am 26. Mai 1613. — Adam, JCti 462—469. — 
I velitiae poetar. Germ. 5, 843 — 8M. — 1) Paraphrasis epica Psalmorum Davidicorum 
LXYH. et LXX . Pro strena anni 1597 a u tore Cunrado Rittershusio. Ambergao 
1597. 8. — 2) Maximi Mar^unii episcopi Cytherorum Hymni Anacreontici. Cum 
mterpretatione latina Conradi Rittershusii. Augustae, loan. Praetorius. Anno S. N. 
ltJUl. 8. — 8) Sacra strena Altorfina, parata editaque pro amicis. Autore Cunrado 
Kitterhusio. Norimbergae 1602. 8. — 4) Spongia. Carmine. Norinib. 1602. 4. — 
•*»' Hvmnus de nomine Jesu decantatus sub initium anni 1603 a Cunrado Rittershusio. 
Amicis pro strena oblatus. Una cum amoris divini pharetra. o. O. u. J. 8. — 6) 
Mttaphrasis poetica in Prophetam Mich am. Norimbergae 1603. 8. — 7) Paraphrasis 
IValmi LXXYU1. Autore Conr. Kitterchusio. Norib. 1605. 8. — 8) Helena Chris- 
tiana. Norib. 160"). 8. — 9) Yita et mors Heliae Putschii, accessere Carmina in 
'jus memoriam. Hamb. 1608. 4. — 10) Yiri boni dotes et laudes. Oda ex Psalmo 
CX1L Altorfii 1612. 4. — 11) JwQoy puoilixov. Norimb. 1616. 4. 

196. Jacob! Rosefeldl, Coburgensis Pranci, Lusuum poeticoruxn sive ana- 
LTaiisinorum libelli tres nuperrinie in lucem editi. Jenae 1597. 8. Vgl. § 115, 75. 

197. Cteorgius Ttlenns, geb. 12. Man 1557 zu Goldberg in Schlesien, Rat 

Uoed*k«, Onuidriaz. II. 2. Aufl. 8 



iU~inlf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



114 finch IT. Kirchliche Volksdichtung. § 113. 



des Honours von Mdnsterberg, starb 27 Tags nach seiner Verhctratitng in Brealau am 
6. Man 1590. Ereher 917. — Delitiae poetar. Germ. 6, 690—879. — Gregorii 
Tilenii Auriinontani Silesii poematum libri ocie Editi studio et opera Johanna 
Mehlii. (Lipsiae) 1597. 8. 

198. Matthaeua Baderos. — Hexaemeron, opera et dies creationis. Hymni 
in laudem sacrosanctae Trinitatis, autore Mattbaeo Badero. Franoororti 1598. 8. 

199. Samnells Flnckelthosli Poemata. RostocM 1598. 4. 

200. Henricus Smetlus a Loda, geb. 29. Joni 1587 zu Aloat in Flandern, 
Arzt in Lemgo, Leibarzt des Kurfursten Fnedrichs IH. von der Pfolz, 1585 Prof, in 
Heidelberg, wo er am 15. Wat 1614 starb. — Adam, Medici 421—426. — Delitiae 
poetar. Belgicorum 4, 858. — Poemata sacra et juvenilia. Hcidelbergae 1598. 8. 

201. Joachimus Hossmann, geb. 1570 zn Cotbus, geatorbcn 1611. — 
Joachimi Hossmann Canticum canticorum, Centnria similium, Lnsanm juvenOinm et 
nugarum manipulus. Gorlicii 1599. 8. — Gorlicii 1609. 8. 

202. Andreas Hergf letns, geb. zn Melrichstadt am 17. Dee. 1589, starb alt 
Pastor zu MOlfeld am 21. M&rz 1606. Freher 1502 f. I. P. Lotiehius 2, 193. — 
1) Biblidia wu capita bibliorum singula singulis disticliis textum et doctrinas indi- 
cantibus comprohensa. Smakald. MJD JLCDL 8. — 2) Antithesis VeritatU et Papiami 
Catcrhetica. Disticha. Smalcald, M.DC.m. 8. — 8) Sentontiae tnsignes Patrum 
Eoclesiae versibns elcgiads. Smalcald. 1603. 8. 

203. Tobias Alentnerns, geb. zu Leobschatz 14. Aug. 1574, Pfarrer zn 
Friedersdorf bei Gdrlitz, am 7. Oct. 1633 von Kroaten ermordet. — Otto 1, 17 t — 
1) Cliiliades Epigrammatum. Franoof. 1600. 8. rep. Suidnic. 1608. 8.-2) Car- 
minum natalitiorum in laudem Ghristi servatoris ooncinnatorum analecta. Sub aditum 
anni 1602 evulgata. FrancofurtL 8. — 3) Lyrioorum carminum tmdjypa libria 
duobus contentum. Bostochii 1603. 8. — 4) Epigrammatum Centnria Xt. Franccf. 
1609. 8. — 5) Centuria Epigrammatum XII. Gorlic. 1629. 8. 

204. Frldericus Balduinus, geb. 17. Nov. 1575 zn Dresden, 1610 Con- 
sistorialassessor in Witberg, cestorben l.M&rz 1627. — Friderict Baldnini Dresdensis 
home subsecivae poeticae. Witebergae 1600. 8. 

205. Martinna Brasehins, geb. 1565 zu Grubenhagen in Meklenburg, Rector 
zu Malchin, 1593 Prof, in Rostock, wo er im April 1601 starb. — Delitiae poetar. 
Germ. 1, 693—795 (darunter das Hodoeporioon Germaniae und viele Anagrmnme). 

206. Andreas Caiagiiis, geb. 30. Nov. 1549 zu Breslau, Rector in Glatz, 
Prof, am Marien-Magdalenum zu Breslau, wo er am 21. Nov. 1609 starb. Gekronter 
Poet VgL § 158, 891 ff. — 1) Epigrammatum centuriae septem. — 2) Bibhdoa sive mira- 
culorum, ant, simvis, operum divinorum, serie biblica desenptornm libri decern. Edhi 
a M. Andrea Calagio. Lipsiae 1600. 8. — 3) Davidis Psalterium metrice in VI. 
decades dktributum. 

207. Ioannes Campania, Voidianus, aus Vodnany in Bfthmen, gieng von der 
evangelischen zur romisch-katholischen Kirche fiber, Probst ira Collegio omnium 
sanctorum zu Prag, wo er vor 1618 gestorben ist — Schcllborn, Amoenitates iitterar. 
— Delitiae poetar. Germ. 2, 72—104 (Turcicorum Tyranncam, qui inde usque ab 
Otomanno Bebus Turcicis praefuerunt Descriptio; Carmen heroicum. — Altera Oto- 
mannicorum Principum descriptio elcgiaca.) — Odae saerae in omnes Psalmos, ver- 
sibu* leoninis ; Odae LXXYIll domimcales et feriales ; Odaria Till in Ganticum canti- 
oorum. Ambcrgae (Pragae) 1618. 12. 

208. Hilarius Drudo, Equitis Franci et adoleseentula mulieris Itala Practica 
artis amandi, insigni et jucundissuna historia ostensa. Cui praeterea aha quaedam 
accesserunt. Ursellis 1600. 495 S. 12. (Blofie Sammlung erotischcr Schriften, wie 
Eurialus und Lucretia von Eneas Sylvius u. dgL) 

208. Georgtas Mart inns. — J5cher 3. 228 nennt ihn George Martini oder 
Martinius Baldhoten. Otto 1, 607 Georjje Martinius a Baldhoven und lallt ihn 
1578 zu Sagan geboren und als kaiserl. Fiscal zu Glatz 163M gestorben aein. Aus 
scincm Biu-fic gent nicht* tiber seincn Beinamcn hervor. — Olomcla Martina, libri* 
tribus sequcntibus, auoniin I Panegvricorum; II Nubtiarum: III Jorularium, pracsentis 
periodi articulo inclusa ct cxposita a Georgio Martino Sil. o. O. u. J. 217 S. 8. 
Unter der Vorrstle: Francof. March. 1600. 

209. Henrleus Meibomius, geb. zu Lemgo am 4. Dec. 1555, gest als Pro- 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



•j (I Neulatoinor. 115 

feasor der Poeaie und Geschicbte za Helmstedt am 20. Sept. 1625. — Witte, Diar. 
I. — Freber 1517. — Delitiac poetar. Germ. 4, 310—321. — Henrici Meibomii Poe- 
nuta sacra collecta et edita ab jSenrico Meibomio nepote. Helmstadii 1665. 8. * 

210. Adamus Theodoras Slberas, geb. 6. Fobr. 1563 boi Zwickau, Sobn 
Adams, Collega in Grimma , gestorben als Prof, in Wittenberg am 5. Jan. 1616. — 
Witte, Diar. — Delit. poetar. Germ. 6, 187—205. 

211. Michael Yirdnngus. geb. am 5. Juni 1575 zu Kirzingen in Franken, 
atud. in Strafiburg, Prof, in Altorf, gestorben am 28. Oct. 1637. — Freher 1532. — 
Delitiae poetar. Germ. 5, 895-916. — Vgl. § 115. 

212. Henrietta Salniuth, geb. zu Leipzig, Dr. beider Rechte ;nd Syndikus 
zu Amberg. Ode alcaica natalitiis Jesu Christi decantata ab Henrico Saimuth. 
Amberg 1601. 8. 

213. Henrietta Eclcstormlus, geb. 1557 zu Elbingerodo, stud, in Jena, Witten- 
berg und Leipzig, Diakon in Elric-h, Sector, Pastor und Prior im Kloster Walkenried, 
geatorben 1622. Vgl. Leuckfeld, Walkenried. — Allg. D. Biogr. 5, 636. — Vgl. 6 152. 
— 1) Anagrammatismoruin Honrici Eckstorrnii M. in Imperial! nionasterio Waicken- 
redemsi Ecclesiae ac Scliolae miniftri et (ut vocant) Subprioris, liber primus (liber 
secundus p. 51—93). Helraaestadii. Ex officina Iacobi Lucii Anno 1502. 93 S. 8. — 
2) Programmatum solennioribus terijs in schola Walckenredcnsi propositorum ab 
Henrico Eckstormia M. liber primus (secundus). Hclmaestadii 1603. 50 u. 48 Bl. 8. 

214. Ioannes Forsterns, geb. 25. Dec. 1576 zu Aurbach, 1599 Prediger in 
Leipzig, 1601 Rector zu Scbnceberg, 1603 Oberpfarrer zn Zeitz, 1609 Prof, in Witten- 
berg, 1613 Gcueralsuperintendcnt zu Mansfcld, starb am 17. Nov. 1613. — 1) Ioanni- 
Fridericidos, i. e. de rebus pie, fortiter et praeclare a Ioanno Friderico, electore 
Saxoniae, gestis libri V {Delitiae poetar. Germ. 3, 164—289; Hexam.). — 2) Centuria 

{trima selectissimorum juxta, et variae jucunditatis Aenigmatum. Autore Ioanne 
■Vnratero Aurobachio, Poeta Cacsario, SS. Th. candidato et Scbolae Schnebergensis 
Bectore. Lipsiae 1602. 8. v 'k 6-182). 

215. Andreas Libavius, aus Halle, Prof, der Geschicbte und Poesie zu Jena, 
damn Rector und Stadtarzt zu Kotenburg a. d. Tauber, zuletzt Rector des Casimi- 
riaauma zu Coburg, wo er 1616 starb. H. Witte. I N. 8. — Delitiac poetar. Germ. 
3, 1038 — 1092. — Poemata epica lyrica, elegiaca, cum epigramniatibun nonnulbs. 
Fraacof. 1602. 8. 

216. Siglsmundtts Julius Mrnsinger a Frundeck. Joachims Sohn, schrieb: 
Juvenilia sive libri poematum. " Ed. a Henrico Meibomio. Helmstadii 1602. 4. rep. 
1619. 4. 

217. Georglna Pfizmarius. — Escarum poeticarum patellae binae coctore 
et adpoaitore Georgio Pfitzmario. Jenae 1602. 8. 

218. Xieo'aiis Taurcllus, Oechalin, geb. 26. Nov. 1547 zu Moinpelgart, gest 
aia Prof, der Medicin in Altorf an dcr Pest am 18. Sept. 1606. — Emblomata physioo- 
ethka, hoc cat naturae morum moderatricis picta praecepta a N»colao Taurello ob- 
aerrata et vario conscripta carmine. Noribergae 1595. 8. Ed. H. 1602. 8. rep. 1617. 8. 

219. Hardcvicus a Dassel, aus einer Liineburger Patricicrfamilie, Jurist: 
Poemata et t x ktolae. Bremae 1603. 8. 

220. Ioannes Lluek, Linke, aus Cilly, Lebrcr in Linz, 1602 in Gorlitz, wo 
er am 20. Juli 1603 starb. Vgl. Otto 2, 488. Lancetti 497. — Delitiae poetar. 
Germ. 3, 1092—1116. — Eacina s. carminum venioruni praecidanea. Gorlicii lo03. 4. 

221. Ioannes Bucblerus vgl. § 106, 18. Io. Buchleri a Gladbacli Parnassus 
poetic i ex poetarum coryphaeis a Nicolao Noraoseio Charmensi primu.a (1600) congestus, 
nunc caatigatus, purgatua, niultoquc auctior (actus. Colon. 1604. 12. rep. 1616. 

222. Caspar Praetorius, gob. zu Puttlitz in der Pripmitz, Rector in Branden- 
burg 1576—91, tlann Ratniann, 1008 Burgernieister, starb 1612. — 1) Epigrammatum 
libri duo. Witcb. 1604. 8 - liber tertius ibid. 1606. 8. — 2) Elegiae 1608. 8.— 
M Miscellanea. Witcb. 1608. 8. — 4) Carmina sacra in festos et dominicoa anni 
diet. Braudenb. 1722. 6 (brsg. von Carsted). 

223. Wiliieh Westhovius, geb. 1577 zu Bosov in Holstcin, studierte in 
Restock, Frankfurt, Leipzig, Jena. Ingolstadt und Basel, machte weite Reisen, 
1603 Rector zu Herloffsbolm, 1619 Kanonikus in Lunden, starb 1643. — Moller, 

8* 



3 y Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



116 Bah IV. KiretoVhe Vdfc-dichiumr. § 113. 

Cimbr. lift. — 1) In laudem repine Danerum Aradnniae. Ifafniae 1604. 4. — "2) 
Poera-tum Pa,s prima. Lipsiae 1606. 8. — 50 VcU< et uppida Scolandiae. Hatnia^ 
1607. 4. — 41 Socunda I.*ocrati» Oratio do Iv^riiiiu** re»:i**«»l*nVio. hervico varmint 
reddita. Hafniae 1610. 4. — 5* Mohdria dc Wllo ClinVtiaui IV. adwrcus Carol una 
IX. Regem Svccia*\ Ha'uiae 1611. 4.*— 6» EiuUematuni lii-.-r. Matthias Imper.it «ri 
saeratus. Ratiebonae 1613. 4. — 7) Pucmatuui Pars stvuuda. RosUK.]iii 1622. 8. 

— 8) Poemata in fcsto conunbiali Chrtoinm V. Hafniae HIX4. 4. — 9> Epigram- 
matum bbri VI. Hafniao 1637. 8. -- 10) Emblemata. Haiiiia* 1640. 8. — 11 » 
Homiiiae poctkae. Ha:aiae. 4. 

224. Joaehimus a Beast, gob. 10. Apr. 1522 zu MOckorn, Prof. jur. zn 
Wittenberg, gestorben am 4. Febr. 1597 aiif seinem Gate Flanitz bei Zwickau. — 
Delit. poetar. Germ. 1. 64 v— Got*. — Olirisfiados lib< ilus al« anturc Joai-hiniu a lii-ust. 
I. U. D. et in Aeadenria WitvLorpiisi Prot'essore. "VVitek*rgao I Wo. 253 S. * tgrieehUoh, 
lateinisch, hebraiseb uud dt»nt*clu 

225. Christianas Distehoeierus, gob. 23. Mai 15S2 zu Ma-deburg. 1577 
Hof- und Knmuiergeri<ht<rat in Kcrlin, 1588 Kauzler. 1605—6 staarldind, goheflt. 
gestorben am 26. Oct. 1612 zu Berlin. — Scidelii Icones. — All?. P. Bi«»gr. 5, 25£. 

— fcJacrorura conturia, in qua dktieha do cvangeliis et salvatoris pns*icne, Christian! 
DistelmeierL Francof. 1605. 8. 

226. Lingua bona et mala ex psaltorio regii pronhetae Davidi? et bis, qui 
Hind carmine adornarunt concinnata a Bartholouiaeo Elerdc. WiteK-rgae 1605. 8. 

227. Ioannes Pinelcnis. ir»b. 1556 in dnrWetteran. machtc R«-i?on, na«aiuVher 
Leibarzt in Dillenburg and Brannfols, Rect«»r in llerburn, IV-Jossor ii» -Marburg, w. 
er am 6. Marz 1624 starb. — Prober 1305 f. — Doiitiac poetar. Genu. 5, 78-84. 

— 1) loannis Pincicri Aenigmatum libri tres. o. O. 1605. >. — Acniinuatum libri 
tres cum solutioiubus; in quihu* continontur ro> van'.-ie ni«-nv»ratn ii'L-hae leetiique 
jucnndig6imae. Hagae Comitum 1655. 8.-2) Eliac Palingt'iui \ d. i. loannis Pincieri) 
Dipnosophisticae tiagoediae. o. O. n. J. 8. (Born; Sinicr 3. 79). 

228. Gabriel Rollenhagen. geb. 22. Marz 15S V zu Miigdebiurg, Sohn Georg* f 
studicrte in Leipzig die Reditu, rand dann in der Vntnvtadt ah Prr«ton«tar cm* 
Anstelhmg, erhielt aucb cine Vicarie. Scin Todosdatum in unbekanut. — G. R.. 
sein Leben und seine Werke. Beitrag zur Goscb. der deutscken Littoratur des deut- 
seben Dramas und der niederdeutscben Dialektdichtung ncbst bibliograpUischem An- 
hang yon Karl Tbeodor Gaedcrtz. Leipzig 1881. 129 S. 8. 

1) Gabrielis Rollenhagii Magdeburgensis Saxoni* Invonilia. In ouibus exhibentur 
Rheda amornm. Sylvula epigraininatuni. Plaustrnm carminum miscollan. Omnia 
jam primum edita et antebac nnnqnam visa. Magda^burgi, Excndebat Samuel 
Richtzcnlian, Impends Ambrosii Kirclmeri. Anno M.DC.VI. 8. 

2) Gabrielis Rollenhagi Novoram Epigrammatiun Libollus singnlaris. Wittebergae. 
Anno M. D.XIX. (d. i. 1619). 4. 

229. Paulas Rutfngius, aus Rostock. — 1) Auasrrammatiun centnria: hodoe- 
porica prima, cum schediasmatum libellis qninqne. Rrt.*t«vlui 1C06. 8. — 2) Schodias- 
matum Pauli Rutingii Rostocluensie libolli liodoeiivrH qninque. Rwtochii 
1606. 8. 

230. Bartholomaeu9 Seliulzlus. — Cannon in natalnn Domini nostri 
Salvaioris Jesu Ojri>ti, Dei ot Mariao virginis iilii , autore Bartbuluinuen Svbuizio. 
(Francofurti) 1606. 8. 

231. Foppli ah Aezema Poemata juvenilia. Odae. Sormone^. Epigrammata. 
Helmstadii 1607. 4. 

232. Caspar Bartlu gtb. 22. Juni 15S7 zu Ciistrin. privati>ierto zu Leipzig 
und Halle. 6tarb am 17. Sept. 1656. — Dolitiao poetar. Germ. 1,413 Jl". — Zodia<*u& 
▼itae cbristianae, satyricfin nlorajac omnia ver.ie sapiuntiae rnystoria singulari suavitaie 
enarrans. Francof., Weebol. 162*j. 8. 

233. Joh. Fraaciscus llildesheiin, g««b. 12. Oct. 1551 zu (.'u-trin, gc^torben 
als kurflirstlicher Leibarzt zu Uorlin 1614. Vgl. § n.-i, — ,lob. Fran«isri Ilildos- 
beim, Vehiculum animae. Bcrolini 16u7. 4. 

234. Michael PIceartus, g.b. 29. Sqit. 1574 zu XarnU*rg. 1599 Prof, zu 
Altorf, gest. 2. Juli 1620. — Fn*li.r 1514. — Delitiar pnotar. Gi-rin. 5, 57—78. — 
1) Missus primus carminum Mifba«*lj= Pi^arti. Conoids ba« h. 1G0-S. 8.-2) AppendecuLi 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



w 



J 



Nculateiner. 117 



ail m r torn primum caiminum M. Piccarti , continens item sacra et alia quaedam 
tallica. Altorfii 1609. 8. — 3) Missus secundus carminum h. e. epigrammatum 
M. Fiocarti libri UI. (Onoldsb.) 1609. 8. 

235. Georgii Praetoril: 1) Libellus sacrorum distichoriim pentateuchi 
M<«aici sumniani breviter continens. Francof. 1610. 8. — 2) Disticha domiaicaiia 
et festivalia. Francof. (1608). 8. 

236. Christianas Sehwanberger. — Parva Catechesis Martini Lutheri 
beroicis rersibus donata a Chr. Schwanbergero. Goslariae 1608. 8. 

287. Barptoleinaens Lilovius a Bilow, aus Stendal, gekrdntr* Poet, 1603 
Rivrtor zu Welan, 1604 zu Insterburg, kehrte 1608 nach Stondal zurttck. — 
1 ) Barptolemaei Bilovii, a Bilow, Stendahi Marcliici, Epigrammatum libellus XXXIX. 
Elbingae 1609. 8. — 2) Comitiva Caesaria, una cum carminibus amicorum gratulatoriis. 
Magdeburgi lftll. 8. — 3) Epigrammatum libellus XLVII. Magdaeb. 1611. 8. — 
41 Elegiarum liber unus. Magdeb. 1611. 8. — 5) Epigrammatum libellus LL 
Magdeb. 1611. 8. — 6) Epigrammatum libellus UL Magdeb. 1611. 8. — 7) Ana- 
grammatiamorum Plejades \II libiis distinctae. Erfurti 1614. 8. 

238. M. Johannis Adaml Rugeniraldensis Pomerani Nicer sire Ecloga 
hktoriam Electorum Palatinorum (versibus hozam.) complectens. Haidelbergae anno 
1593 recitata, nunc recognita et in lucem edita. Hejdelbergae 1609. 48 8. 8. 

239. Cunradl Cell aril Primitiae poematmn. Tubingae 1609. 4. 

240. Casparus Cuuradus. geb. zu Breslau am 9. Oct. 1571, gestorben als 
Arzt in Bresla . am 15. Not. 1633. — Delitiae poetar. Germ. 2, 996—1080. — 
1) Casp. Cunradi Epi^rummatum conturia L Oelsnae 1609. 8. — 2) Prosopographiae 
melieae mfllenaria tna, auibus virorum doctrina et virtute clarissimoruiu vita et 
fama singulis distichis delineantur. — 3) Theatrum symbolicum, in quo davidicum 
illad: Domini est salus — per X Ccnturias vario carmine enodatum visitur. 

241. Johannes Flittuer, aus Franken, tibersetzto Murners Schclmenzunft in 
latemiscbe Jamben: Nebulo Nebulonum sive Jocoseria modernae nequitiae Censura 
carmine iambico a Job. Flittnero. Francof. 1610. 8. — rep. Francof. 1663. 8. 

242. Georglus Remus, gcb. zu Augsburg am 4. Jan. 1561, gestorben als Rat 
zu Nurnberg 1625. — Freher 1042. I. P. Lotichius 3, 182—184. — Dent, poetar. 
Germ. 5, 546—561. — Georgii Rcmi Eucomiorum libellus. Ambergao 1610. 12. 

243. Christo sacra pietas Laurcntii Wagner I, in qua se exercuit per annum 
a Christo nato millesimum soxcentesimuin septimum Grimmae in schola Elector . . 
Jenae 1610. 8 BL 8. 

244. M. P. Ailberti, Olsnitio-Varisci, Centuria anagrammatum, carminum et 
epigrammatum. Lips. 1611. 6. Vgl. Delitiae pootar. Germ. 1, 174—76. 

245. Joanna Albinos, geb. zu Coburg, 1585 Professor der Poesie zu Leipzig, 
pestorben 160/. Delitiae poetar. Germ. 1, 183—370, darunter: De Pugna memorabui 
inter Mauricium Eiectorem et Albertum marchionem brandenbur^icum ad pagum 
Siuerhusen commissa die 9. Julii 1553 anniversaria memoria219 -238; sonst meistens 
Eptcedia, Epitbalamia, Epigrammata. 

246. JVnnes Bnrmeisterus, 1601 Diakonus zu Lauenburc, 1603 Pastor zu 
Gulzan, 1628 Superintendent zu Lauenburg, 1635 Probst zu Lelzen. Todesjahr 
unbekannt. — 1) Martialis renati, parodiarum sacrarum pars prima, sex priores 
habens libros. Quibus apposita Val. Martialis Epigrammata. Pars media sex 
posteriores habens libros. Pars ultima duos ]K>stremos habens libros, xenia et 
apophoreta. Goslariae 1612. 8. — 2) Saturoalium christianorum libri septem. 
Goaiai«*e 1619. 4. 

247. Gullielrnus Alardus, geb. 22. Not. 1572 zu Wilster in Holstein, studierte 
in Wittenberg, Conrector in Krempe, 1608 Superintendent, gestorben 8. Mai 1645. — 
Moller, Cimbr. litt. — Witte, Diar. — Turmae sacrae sire Anacreon latinus idemque 
Christianus, autore Guilielmo Alardo. Hamburgi 1613. 8. 

248. Laurentius Dieterlcbs. — Historia historiarum, nempo passio, mors 
et sepultura Jesu Christi, autore Laurentio Dieterichs. Lipsiae (1613). 8. 

249. Christian! Theodori Schosseri Eiublematum pars prior. Ham- 
burgi 1614. 4. 

250. Johannes Coerberus. — 1) Lauretum sive Epigrammatum variorum 



CoOQle Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



118 Buch IV. XirchKche Vottsdiehtung. § 113. 

centuria una, foras data a M. Johanne Coerbero. Noribergae o. J. 8. — 2) M. J<»- 
hannis Coerberi Otium febrile, pen epigrammata nova, omnia paueis excepts in duj- 
lid tertiana eonsTipta. Wittebergae 1615. 8. 

251. Johannes Jacobus Grasstrus, geb. zu Basel 21. Febr. 1579, gestorben 
als Prediger an der Thcodorilrirche in Basel am 21. Miirz 1627. Vri. L P. Lotichitis 
8. 205—7. — Poemata. Basil 1614. 8. — Poemata. Accent do antiquitatibus 
Neinauscneibus dissertatio. Georgius Weirach Silos, oollegit et quaedam de suo 
addidit. Coloniac Munatianae. 1615. 8. 

252. Caspar Rothias, Rothe, lutherischer Theologe zu Meissen. — Casparis 
Rothii parodiarum in veterum pootarnm sententias ot odas celebriores liber. Lip- 
sine 1615. 8. 

253 Jereralas Hoelxlln, aos Nfirnberg, Rector des Gvmnasiui .s zn Amberg, 
dann zu Hnmm, 1632 Professor in Leiden, geetorben am 25. Jann*>r 1641. — Witte, 
Dijriuiu. — Psalmi CIV paranhrasis epica. Antoribus Valentino Ritter et Jeremia 
Hoelzlin. Ambergae 1616. 8. 

254. Hilarotbrenus epigrammatnm Gregorii Klepplsil* Lipsiae 1616. 8. 

255. Cbristopherns Schwarzbaeh, geb. 24. Octob. 1588 zn Lauban, Lebrer 
am Magdalenengymnasium zn Breslau, gest 1638. — Otto 3, 244. — Carmina mis- 
cellanea. Budiss. 1616. 8. 

256. Bernhardt Waebmanni misoellaneornm manipuhis onus. Argentorati 
1616. 8 Bl. 4. 

257. Johannes Bloelns aus Salzwedel, Magister der Philosopbie, lebte in 
Magdeburg. — 1) Pericope nentateucbi bibliea triglosso-metrica. Magdeb. 1618. 8. 
— 2) Notae in Petarum Loticnium do ozcidio Magdcburt,2nsi. 

258. Thomas Kempferns. — 1) Ver pocticum Thomae Kempferi BaadeL 
Halae Sax. 1618. 8. — 2) Th. K. Baudii poematum auspida. Lipsiae 1619. 8. 

259. Eilhardus Xabfnns, geb. 24. Man 1565 zn Westerstade im Olden- 
burgischen, Prof, in Rostock, gestorben 1621. — Freher 410. — Delitiae poetar. 
Germ. 3, 1439—1507. — In hujus saeculi male doctoe, academiarum peiies, et malitiam 
impune grassantem declamationes satyrieae tres. Rostocbii 1618. 8. 

260. Nlcolaus Martini, aus Demmin in Pommem, gekrdnter Poet, Terfaflte 
zum Lntherjubilaeum das Gedicht: Lutherus triumphans Papa oorruens pro solem- 
nitate jubilaea, largissimaqne Spiritus Sancti super divum Lutheran effusione, in 
Celeberrima Argentinensium academia heroioo carmine decantatus a Nicolao Martini 
Demmino Pomerano, P. L. Caes. anno 1618. Argentorati. 8. Vgl. Frejtag, Ad- 
parat 1225. Lancetti 498 f. 

261. Albert! Ottonis BllgenI Lanbaceni. J. V. Studiosi, XENIA son Epi- 
grammata votiva. Quae antrorsum et retrorsum eodem plane sensu legi possnnt, 
Fautoribus et arnicJs facta, et strenae loco missa, Giessae. 1619. 4 BL o. 

262. Sigismnndi Dnrfeldl Parergon Rostocbiense, exbibens epigrammata in 
academia Rc*tochiensi scripta et Elogium Germanise. Rostocbii 1619. 8. 

263. ttnilielmns Gailkircher, Sobn des bairischen Hofkanzlers Job. G. T 
geb. zu Miinchen, Kanonikns zu St Moritz in Augsburg und Herr auf Kemnaten 
und Heuhausen. Vgl. Kobolt 1, 246. — Quadriga aetcrnitatis, universi generis hu- 
mani meta, carmine composita, iconibus et sententiis illustrate* Questus iambici de 
^itio8orum temporum statu. Monad 1619. 8. 

264. Johannis Zindleri Loobscbuzio-Silesii Poemata miscella in tres tributa 
acies, quarum I. elegiarum, II. lyricorum, DI. epi Tammatum. Quibus alia etiam 
nonnulla e sacris promts; sub finem vero manes Petscbiani acvcssernnt Iij>- 
siac 1619. 8. 

265. Hermannns Kirehnerns, geb. zu Hersfeld, Professor der Poetie zu 
Marburg, wo er 1620 starb. — Lotich. 3, 197 ff. Freher 1514. — Delitiae poetar. 
Germ. 3, $07 — 819. — Anagrammati«moruin centuria. 

266. Samuel Rosenbomfus, geb. 2. Marz 1567 im Ditmarschcn, Prediger 
zu Wessclburen, dann zu Elmshorn. starb um 1634. — Miller, Cimbr. litt — 
Delitiae poetar. Germ. 5, 902— 907. — Poematum variorum pars prima ? libris tribus 
distincta, collecta et edita opera et sumptibus Henrici Rosenbomii filu. Hamburg! 
1 634. 8. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. 119 

267. Ioannes Boraxius. — Appeliticus Ceraunobolus sive Theatrum Diabo- 
icrnm. Opus novum admirabile. Autore Ioanne Boiavio. Dantiaci 1621. 4. 

268. Ulricas Buclinerus, geb. i\\ Wertheim 1560, Mag. der Philosopbie, 
iliat Kriegsdienste, dann Cantor zu Wertheim, wo er am 12. Mai 1602 starb. — 
Uclitine poetar Germ. 1, 827—838. — Huldr. Buchneri Theatrum biblicum ana- 
jrratnmaticum. Franoof. 1621. 8. 

269. Jaspar a Daebeurb*dcn. Ingenii, luctus tempore, Indus erat. Distichon 
chronohexametri numerum continens: „in quinquaginta atque novem, ter milleque 
fnrmas quingentas, lector, versus hie hexameter.*' Jasparis a Dachenroden composuit 
it absolvit anno 1619. Excusum vero 1621. Erfhrti. 8. 

270. Ambrosias Franctis. — Farrago lusuum juvenilium AmbrosI Franci 
P. L. C. obnixiose anquisita et h'beraliter cum orbc literato communicata ab Aegidio 
Schurig, Ossitio-Misnieo, Theolog. Studioso. Iipsiao 1621. 52 BL 8. 

271. Caspar Stunning. Sturm, aus Fritzlar, 1605 Pfarrer zu Gutensperg, 
Prof, in Marburg, wo er 1625 starb. — Freher 407. Witte, Diar. — Bellorum 
Josuae libri XY. Yersu VirgOiano descripta a Gaspare Stormio. Marpurgi 1621. 8. 

272. Josephus Coerberus. — Tragemata melica sive otiosarum occupationum 
poetiearum libelli Yin. Norimb. 1622. 12. — Caspar Barth 1623. vgl. § 114. 

273. Ioannes Petrns Lo+ichius* geb. 1598 zu Hanau, gest. als Professor 
dcr Medicin in Marburg 1652. Freher 218. Witte, Diar. 1. Ddd. 8b. — Io. Petri 
Lotichii, D. Med. Holofernes Sive universa historia sacra Holofemis et Iuditbae. 
Aeeesait ejusdem Authoris Studiosus Miles siue Dialogue, elegiaco carmine proponens, 
Quamobrem h. t Studioai relictis Musis militare cogantur. Francof. 1625. 72 S. 8. 
2) Studiosus miles sou Dialogus heroico carmine. — 3) Epigraminatum centuriae duae. 

NenlateiuiscllO Bichter des Auslaudes, besonders Italiener, Nieder- 
lander, Franzosen und Englilnder, wirkten teils auf die Neulateiner Deutsch- 
lands w&hrend dieses Zeitraumes, teils auf die deutschen Dichter des XVI. 
und des folgenden Jahrhunderts mehr oder weniger stark ein, so dafi hier 
auch von den vorzxiglicheren derselben eine Notiz gegeben werden mag. 
Zunftcbst von den Italienem. Wie eifrig man sich am SchluB des 
Mittelalters mit Ph. Beroaldus, der noch bei Hans Sachs zu Dichtungen 
Veranlaltang gab, und mit Joh. Baptista Mantuanus beschaftigte , haben 
wir bei Wimpfeling gesehen. Wenn in Bapt. Mant. der kirchlich-katholische 
Geist und Sinn geschfitzt wurde, so war es begreiflich, daft seine Dich- 
tungen nach dem Beginn der Reformation mehr und mehr veraltet er- 
schienen, wie denn auch die Dichter Sannazar und Vida in Deutschland 
weniger Eingang fanden, eben ihres rdmisch-katholischen Charakters wegen. 
Dagegen blieb Beroaldus, der vorzugsweise pi-aktische Moral durch seine 
Dichtungen zn befSrdern gesucht hatte, longer in lebendiger Wirksamkeit 
Die italienischen Neulateiner aber, die sich an dem Libertinismus der 
Humanisten erfreuten, zogen offne Gegner des romischen Wesens und TTn- 
wesens nach sich, wie Palingenius, dessen zwolf Bficher fiber den Tier- 
kreifl des Lebens sich offen gegen Rom erklartcn, dem Verf. nach dem 
Tode fast die Ruhe im Grabe gestdrt h&tten, da die Mdnche seinen Kdrper 
snsgraben und verbrennen wollten, was ihn nicht geschmerzt und geschilndet 
hatte. Die verstandige Herzogin von Ferrara verhinderte diesen Vorsatz 
des Fanatismus. 

274. Antonlus Codrus Ureens, geb. 15. Aug. 1446 zu Herberia bei Reggio, 
ennordet 1500 zu Bologna. - Delit. poetar. Ital. 1 ,766- 769. — 1) Antonii Oodri 
t'rcei Orationes, Epistolae, Silvae, Satyrae, Eglogae et JEpiCTammata cum Phil. Beroaldi. 
Bononiae 1502. Fol. — Venet, P. Liechtenstevn 1506. ToL — Lut. 1515. 4. — 2) 
Opera omnia quae exstaat omnia. Basileae, H. Petri 1540. 4. 

275. Ellsius Calentius, geb. zu AmphratU in Apulien, jung in Armut ge- 
(torben. — 1) Opuscula Elisii Calentii poetae clarissimi quae in hoc volumine con- 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



120 Buch IV. Kirchliche Volksdichtung. § 113. 

tinentur. Elesriarmu libri ITT. Epigi-amniaton Ubellus. Epi&tolarum L HI. De hdlo 
ranarum libri IIL Sntyra contra poctas. Satyra ad Lnn^iim quod non sit locu« 
amicitiae, camion nuptiale. Xoua fabula. Roma© !503. 109 Bl. Id. Fol. — 2) Cro- 
acus. De bollo ranarum et mnrium libri ties. Argentor. 1511. 4. — o. 0. u. J. 
(Argentor 1512). 4. — Basil 1517. 4. — Antwerp. 1545. 8. — Dornav. Ampbi* 
theatr. 1. p. 3 aqq. 

276. Jacobus San nazal-, geb. 28. Juli 1458 zu Neapel. gestorben daselbst 
1530, berflhmt durch scin. rait 000 Ducaten belohntc* Hexaatichrm auf Vencdig: 
Viderat AdratiHs Venetam Xeptunus in undis Stare urbeni. ot toto poner* jura mari . 
Nunc mibi Tarpejas quantumvis, Juppiter, arce* Objice ot ilia tut moenia Marias, 
ail Si pelago Tihrim praefers, urbeni aspics utramque. Dlarn homines dices, banc 
poauisse decs. (Delit. p<«ctar. ItaL 2, 724). — 1) Pii. graues atque elegantes poetae 
aliquot. Basilcae. J. Ojvrinus. o. J. 8. (Sannazarius de partu virginis et do morte 
Cbristi. Vidae Christians libri VI. Aonius Palearins de animorum imronrtalitate. 
Psalini Davidici LXX, partira nuper a K Ant. Flaminio, partim nunc a Scb. Casta- 
lione lyricis ucrsibus expressi). — 2) De partu Virginia libri IIL Eclogac V, Saiicea, 
de morte Cbristi. Xcauoli 1526. 70 Bl. ki. FoL — Actii Synceri Sannazaris De parto 
Virginia. Lauientatio de niorto Cbristi. Piscatoria. Petri Beinbi Benacus. Augustini 
Beatiani Verona. Venetii* 1527. 8 u. 47 Bl. 8. — 3) Actii Synceri Sannazaris 
Odae; ejusdera Elegia de malo punico. J. Cottac carmina, M. Antonii Flaminii car- 
mina. Venetiis 15*9. 8. — 4) Poemata. Item Gabr. Altilii et Hvuorati Fascitelli 
carmina nonniilla (studio Vulpiorum fratnim). Patavii 1719. 4. — Jai-obi s. Actii 
Sjmceri Saunazarii poemata ex antiquis editionimis accnratissune deaoripta. Accessit 
ejusdem vita Jo. Ant Vulpio auctore. Item Gabrielis Altilii et Honorati Fascitclli 
carmina quae extant E«utio altera, looupletior. Patav. 1731. 4. — 5) Jacobi Actii 
Synceri Sannaaaris Opera. Venetiis 1528. 84 BL Id. 8. — b) Opera omnia latine 
scripta, nuper edits Venetiis 1535. 8. — c) Lngdnni 1547. 12. — d) Lugd. 1549. 12. 
— e) Lugd. 155«. 8. — f) Venetiis 1668. 8. — g) Venet 1570. 8. — h) Colon. 
1587. 8. — i) Romae 1590. 8. — k) Opera omnia latine scripta et in tres de partu 
Virginia libros Valentini Odorici Utinensis commentaria. Venetiis 1593. 8. — 1) 
Rothoraagtf 1609. 8. — ra) Amstelod. 1648. 12. — n) Amstel. 1689. 12. — c.) Opera . . 
Accedit vita auctoris per Paulum Jovium. Francof. 1709. 8. — p) Patav. 1723. 4. — 
q) Cum notis Broekhusii Amstel. 1727. 8. — Ex secundis curia Jani Brockhusii ; 
acced. Gab. Altilii, D. Cereti et fratrum Amaltheorum carmina; vitae Sannazarianae 
et notae P. Ylamingii. Amstel. 1728. 8. 

277. Olympia FuIyU Morata, geb. 1526 zu Ferara, beiratete den deutscben 
Arzt Andreas Grundler, mit dem sie nach Deutachland zog, zuerst nach Schweinfurt, 
ausgeplOndert, 1554 nach Heidelberg, wo sie am 26. Oct. 15*6 starb. — 1) Olympiae 
Fulviae Moratae Opera omnia cum eruditorum testimoniis et laudibus. Hyppoutae 
Tanrellae elegia elegantissima. Quibus Caelii S. C. selectae epistolae ac orattones 
accessernnt. Basileae, Petr. Perna. 1570. 8. — Olympiae .. nunc domum accesserunt 
M. Ant. Paganutii fabulae ex Aesopo latine fiictae. Basil., Petr. Perna 1580. 8. 

278. Gabriel Faernus, geb. zu Cromona, gestorben 1561 in Bom. — Deliciae 
poetar. ItaL 1, 920—943. — In den Fabeln des Faernus ersc* ienen zuerst godruckt 
einzelne Fabeln des Phaedrus. — 1) Fabulae ex antiquis auctoribus dclectae a Gabriels 
Faemo carminibus explicatae. Romae 1564. 4. — Antverp. 1567. 16. — Rostocbii 
1569. 8. - Antv. 1573. 16. — Antv. 1585. 16. — Antv. 1500. 16. — Lugd. Bat. 
1600. 16. — Lips. 1618. 8. — Londini 1672. 8. — Bruxell. 1682. 8. - Paris 1697. 
8. — In Job. Schultze> MythoL nietr. Hamb. 1698. 8. — Londin. 1743. 4. — 
Lond. 1764 mit franz. t-bcrsetzung. — 2) Fabulae et carmina. Patav. 1718. 4. — 
Fabulae et carmina varia. Parmae 1793. 4. 

279. Mar cell us Palingenliis, Pier Angelo Manzolli, geb. zu Stellada in 
Ferrara, Leibarzt des Herzogs Hercules IL, Todesjabr mir unbekanut. — 1) Zodiacus 
vitae, pukherriinuin opus atque vtilissimum. Venet, Vitalis (um 1531). 8. — Basil. 
1552. 8. — Lugdun. 1556. 8. — Lugdun. 1559. 8. — Paris. 1562. 8. — Basil. 
1563. 8. — Paris. 1564. 8. — Lugdun. 1566. 8. — Lugdun. 1577. 8. — Lugdun. 
1581. 8. — Lugdun. 15S9. 8. — Basil. 1591. 8. — Basil. 1621. 8. — Stockholm 
1621. 8. — Amst. 1628. 8. — Rnteud. 1698. 8. — Leoburg. 1704. 8. — Francof. 
1704. 8.— Hamb. 1721. 8. — Fran. -of. 1722. 8. — Rottorod. 1722. 8. —Amstelod. 
1723. 8. -Hamb. 1736. 8.— Hamb. 1754. 8. — Francof. 1783. 8. —Basil, 1789. 8. 

280. Marcus Illeronymus Vlda* geb. 1470 zu Cremona, Canonicus regularis 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. 121 

.itmnensia, als Bischof ron Alba gestorben am 27. Sept. 1566. — Delitiae poetar. 
h.ti. 2. 1S99 — 1430. — 1) Marci Hieronymi Vidae Crenionensis De arte poetica libri 
III. De bombvce libri II. De ludo scacchorum. Hvmni et Bucolica. Romae 1527. 

4. 1586. — 2) De arte poetica libri III. Basil. 1534. 8. — 3) Christiados libri sex. 
fr-monae 1535. 4. — Lugd. Batavor. 1536. 8. — Ed. Eduardua Owen. Oxoniae 
17^. 8. — 4) Poemata omnia (ploraque non antehac edita). Cre-nonae 1550. IL 
*. — 1567. 8. — 5) Poemata, scilicet: de arte poetica libri tres. Bucolica. ^om- 
l.v.-uro libri duo. Ed. Thorn. Tristram. Oxon. 1722—23. II. 8. — 6) Poemata 
> maui quae ipse riven* agnoverat, cum dialogis de reipublicae dignitate; editio omnium 
. r^'Ddatiasima . curantibus Joan- Ant. et Cajetano Vulpiis fratribus. Pataviac 1731. 
n. 4.-7) Poemata quae extant omnia, et dialogi de reipublicae dignitate, cura 
Rii-h. Ruseel. Londini 1732. IL 12. — 8) Opera poetica. Lugduni 1548. 1559. 
Ant?. 1566. 1573. 1585. Lugd. 1603. 1607. — 9) Opera quae extant omnia. Basil. 
mi. 8. 1541. 8. 1558. 16. 1578. 12. — 10) Hymni de rebus divinis. Oxon. 
17£3. 8. — Schachia. Carmen cum notis, in quibus do usu, origine ejus ludi to toque 
ludcadi artificio agitur, edeLte Luca Vielio. Argentor 1604. 8. 

281. Onuphrius Panrinius, geb. 1529 zu Verona, Monch des Augustiner 
Kreuutenordens, gestorben 15. Marz 1568. — Elogia et imagines XXVII Pontificum 
itonaaorum. Romae 1568. Fol. Vgl. § 163. 

Die niederlftndischen Neulateiner haben die umfangreicliste 
und tiefste Eiiiwirkung auf Dcutschland ausgeubt, doch zun&chst nur in 
Gelebrtenkreitieu, soweit diese selbst der Lateinpoesie sich widmeten. (Von 
den Dramatikern sp&ter.) Erst im folgenden Jabrhundert warden diese 
Xiederl&nder fiir deutschb Dichter Muster. Unter ihnen sind bedeutende 
Xnmen, wk Grotius, Heinsius, Grater, Lipsius, die jedoch wie Erasmus ibren 
Iiiihm mehr ibren gelehrten Arbeiten als ibren Dicbtungea zu verdanken 
liaben, dahingegen Johannes Kicolai Secundus und sein nicbt ungliicklicber 
Nachahmer Janus Lernutius durch ihre Basia sich bei ihren Landsleuten 
wie auswfirts noch nicht erloschenen Buhm erwarben. 

282. Deaf der) us Erasmus, gob. 28. Oct. 1467 zu Rotterdam, gestorben 
12. Juli 1536 zu Basel. — Delit. pootar. Belgicor. 2, 120—285. — Peorlkamp 

5. 48—52. — (S. Hefi) Erasmus von Rotterdam nach seinem Leben und Schriften. 
Zurich 1790. IL 8. — (J. Gaudin) Leben des Erasmus. Zurich 1789. 8. — 
Ail. Mailer, Leben des Erasmus ron Rotterdam. Hamburg 1828. 8. — naar het 
H'\^duitsch Rotterd. 1831. 8. — F. L. Hoffmann, Essai d'une liste d'ouvrages 
't dissertations concernant la vie et lea ecrits d'Erasme 1518 — 1866. Bruxelles 
l£67. 8. — F. L. Hoffmann, Essai dune liste ou collections de lettros ecritea 
h»rDidier Eraame de Rotterdam. Bruxelles 1869. 8. — F. O. Stic hart, Erasmus 
*• R. Seine Stellung zu der Kirclie und den kirchlichcn Bewegungen seiner Zeit. 
I^ipng 1870. 8. — Kaemmel in der Allg. D. Biogr. 6, 160—180. — 

Silva carminum antehac nunqnam impreasonun Gouda 1513. 4. Photolitho- 
cnpliiscber Neudruek durch Ch. Ruelens. Brux. 1864. LV u. 32 photolithography 
>. 4. — Colloquia familiaria et encomium m^riae. Ad optimorum librorum fidem 
iiligenter emendata. Lips. 1867. IV u. 771 S. 16. 

283. Ioannes Nicolai Secundus, geb. 14. Nov. 1511 im Haag, gestorben zu 
Hreent am 24. Sept. 1586. Seine Nachahmer waren lernutius, Eufrenius (Erotica, 
l : -««ia. Coma et SyWa. Lugd. Bat. 1601. 8. Delit. poet. Bolgicor. 2, 285—87.). — 
I-tichius 3, 43—44. Peerlkamp. S.36— 47. — Delitiae poetar. Belgicor. 4, 146— 852. 
'[Knarum libri tres; Funerum unus; Epigrammatum unus. £p : 'tolamm duo; 
Nigrum unus: Odarura unus. Sylvarum unus). Vgl. § 349, 812. — 1) Naeniain 
j; rtnm Th. Mori falso antehac D." Erasrao adscripta. Lovanii 1636. 4. — 2) Opera. 
1 i?r.ijeeti 1541. 8. — Opera nunc secundum in lucera edita. Paris. 1561. 8. — 
l'»ris. 1582. 8. — Opera quae reperiri potuerunt. durante atque cdente Petro 
t x -v.'rio. Lugd. Bat. 1619. 8.— 1631. 8. — 1651. 8. — Oi*ra. Paris. 1748. 8. — 
'';•-» omnia emendating et cum notis Petri Burmanni Socuncu don no edita cura Petri 
* - ha\ Lugd. Bat. 1821. H. 8. — 3) Basia (in Quinque illustr. poetarum Lusus 
! Vxnerum p. 343.) — Kisses. With the original latin text. Londini 1812. 8. 

2*4. Hadrianus Junius , geb. 1. Juli 15 1 ! iu Horn in Holland, gest. 



i\j~inlf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



122 Bu<h IV. Kirehliehe Yolksdkhtung. § 118. 

16. Juiu 1575 zii Armuiden. — Peerlkamp. S. 112—113. — Debt poetar. Belgioor. 
3, 7—3/. 

1) Emblomata. Ejnsdem aenigmatura HbeUua. Antrerp., Plantinus 1566. 8. — 
Antverp. 1575. 16. — Antrerp. 1585. 12. — Lugdun. Batav. Kaphelengins 
1596. 8. — Edidit cum suis aenigmatibus Pignewartius. Leodii 1640. 8. — 
2) Poematum Hadrian! Junii Hornani medici liber primus eontinens pia et moralia 
carmina. Jam primum in lucem prolata ab authoris nepote. Lugdoni Bat 1598. 8. 

285. Justus Lipsius, geb. am 18. Oct. 1547 zu Isca bei Brusscl, Secretair 
des Cardinals (iranvella, Prof, in Jena, Leiden und Loren, wo er am 13. Marz oder 

24. Apr. 1606 starb. — Peerlkamp 248—251. — Allg. D. Biogr. 18, 741—745. — 
Delitiae poetar. Belgicor. 3, 302—368. (Miscellanea). 

286. Janus Lerautius, geb. 13. No?. 1545 zu Brugge. Jurist, Ton Bu- 
dolph H gcadelt, gestorben 29. Sept 1619. — Peerlkamp. 260-265. — ^ Delit poetar. 
Bofgicoram 3, 114—295 (Ocelli; Ba&ia; Elegiae; Funus lipsianum; Epigrammata; 
Epinicia; Strena; Encomia). — Jani Lernutu Initia, Basia, Ocelli, et alia poemata, 
ab ipso autore pubkeata. Lugd. Bat 1614. 8. Vgl. Nr. 145. 

287. Bernbardus Baubuslus, geb. 1575 m Antwerpen, Jesuit und Priester 
zu L6ven, gest 17. Nov. 1619. — Peerlkamp. S. 263—65. — Epigrammatum libri 
V. Colon. 1615. 16. 

288. Janus G niter us. geb. 3. Dee. 1560 zu Antwerpen, Bibhothekar in 
Heidelberg, gest. auf dem Landgute seines Schwiegersohnes Bernhold am 10. Sept 
1627. — Peerlkamp. S. 279—281. — Delitiae poetar. Belgicor. 2, 681—880. — VgL 
oben Delitiae g. h. i. k. — E. St id a, Jani Gruteri de la Gruytere pie denati manes. 
Erpbordiae 1628. 8. — 1) Jani Gruteri Pericula i. e. Elegiarum Bbri IV, Manium 
Giuiolmianorum lib. I, Epigrammatum libellus. Harmosrnes sive ocellorum lib. L 
Heidelb. 1587. 8. — 2) Bibliotbeca exalum s. Enchiridion divinae humanaeque 
prudentiae. Francof. 1625. 8. 

289. Ioanues Heursius, geb. 1579 zu Losdun, nicht weit vom Haag, ge- 
storben als Prof, zu Soroe am 20. Sept. 1639. - Peerlkamp S. 306— 308. — Delitiae 
poetar. Belgicor. 3, 561—567 (Heroides). — Joannis Meursii Poemata. Lugd. BataT. 
1602. 8. 

290. Hugo Grotfus, geb. 10. April 1583 zu Delft, gest am 18. Aug. 1645 
in Rostock. — Delit poetar. Belg. 2, 528—35. — Peerlkamp. S. 325— 336. — l)flueoni* 
Grotii Batavia. Carmen. Hagae Comitum 1603. 4. — 2) Hugonis Grotii Do Capta 
Rnpella Carmen Ueroicum Martinus Opitius versibus germanicis reddidit. Anno 
1629. 4. — 3) Hugonis Grotii Silva ad Tr. A. Thuanum. Lutet Paris. 1634. 8. — 

4) Poemata collecta et magnam partem nunc primum edit", a fratre Guilelmo Grotio. 
Lugd. BataT. 1617. 8. — 5) Poemata, per GuiL Grotium denuo edita, aucta et 
emendata. Lugd. Batav. 1639. 12. — 6) Editio tertia. Lugd. Bat 164? — 7) 
quarta. Lugd. Bat. 1645. 8. — 8) quinta. Amstelod. 1670. 8. — 9) Hugonis 
Grotii Poemata Sacra, in quibus Adamus exul, tragoedia, aliorumque eius generis 
carminum cumulus, propter cximiam raritatem denuo recusa. Dordr. 1799. 8. — 10) 
Hugonis Grotii de veritate religionis christianae lib. — l* v Lugd. Batav. 1640. — 
12) Lugd. Bat 1662. 12. — 13) Lugd. Bat. 1669. — 14) Lugd. Bat 1675. — 15) 
Lugd. B. 1680. — 16) Amstelod. 1709. — 17) Halis Sax. 1739. 

291. Daniel Heinsius, geb. im Mai 1580 zu Gent, Prot in Leiden, gest 

25. Febr. 1655. Peerlkamp S. 378—383. — Delitiae poetar. Belg. 2, 895—1131. — 
1) Danielis Heinsii Elegiarum libri tres, Mouobiblos, Sjlvae, in quibus variae. Lugd. 
Bat., Jo. Maire 1603. 12. — 2) D. Heinsii poematum ed. secunda, Lugd. Bat. 1606. 
8. — 3) D. Heinsii poematum editio tertia ita aucta et emendata, ut Tideri nova 
possit Lugd. Bat. 1010. 8. — 4) D. Heinsii poemata. Lugd. Bat 1617. 8. — 

5) Ed. nova. Accedunt praeter alia libri de con temp tu mortis, antehac una non editi. 
Lugd. Bat 1621. 8. 6) Poemata auction. Ed. Nic Heinsio. Lugd. Bat 1640. 8. 
— 7) Poematum editio nova. Ed. ^Cic. Heinsio, Danielis fiiio. Amstelod. Elzer. 
1649. 12. — 8) De enntemptu mortis IR-ri IV. Lugd. Batav. 1630. 8. 

Unter den franzdsischen Neulateinern begegnet man keinero 
Dichter von der Bedentung der Italiener oder Kiederliinder; doch treten 
einige Namen hervor, denen leicht andere von umfangreicherer Thatigkeit, 
aber von nocb geringerem Werte sich batten zugesellen lafien. Die wenigen, 



C^f\t\ttl& * Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Neulateiner. 123 

*\i* hier ausgehoben sind, wurden gewUhlt, weil deutsche Neulateiner sie 
•a ihren Dichtungen nennen, loben oder ansingen. 

292. Germanus Brixius, Germain de Brie, aus Auxerre, gestorben 1550 bei 
i 'hartres. — Delitiae poetar. Gallorum 1, 720—766. — 1) Antimorus sive in Thomam 
>K*rum Carmina et reprehensioues. Venet. 1519. 4. — Gennani Brixii Autissio- 
.:.>r* nsis in Thomam Moruni Anglum Chordigerae calumniatorem Antimoras; Erasmi 
Koter. et ipsius Brixii verbosa ad hunc epistola. Lutet 1519. 4. — 2) Poemata duo, 
l»vl« tnus et Erasmus. Venet. 1520. 4. 

293. Nlcolaus L >rbonlus, geb. 1503 zu Vandeuvre, gest. nach 1555 zn Cande, 
Anjou-Touraine. — Delitiae poetar. Gallorum 1, 548—652.— 1) Nugarum Ubri octo. 
Paris 1533. 8. Lyon 1538. Basil. 1540. Par. 1796. 8. — 2) Tetrastichorum joco- 
x-riorum Sylvula, ed. Lundorpius. Francof. 1625. 8. — 8) Ad pueros carmen do 
moribus, cni titulus Paedagogmm. Francof. ad Viadr. 1555. 8. 

294. Gullelmus Bigot, geb. 1502 zu Laval in Maine. — Catoptron, h. e. ad 
emendationem iuventutis factum carmen. Ejusdem Epithalamium pro Henr. Cadu- 
t*atore iurisconsulto. Item Epigramma in Empiricum quendam una cum elegia ad 
libellum suum et aliis quibusdam. Basileao, Th. Platter et Balth. Lasius. 1536. 4. 

295. Ioannes Yultejus aus Bbeims, Zeitgenofi und Freund Boissards. — 
L P. Lotichius 4, 65—68. — Epigrammatum libri duo. Lugduni 1558. 8. 

296. Theodoras Beza, geb. 24. Juni 1519 zu Vezelai in Burgund, gestorben 
aU Professor in Genf am 13. Oct. 1605. — 1) Theodori Bezae Poemata. Lutetiae 
1548. 100 S. 8. — 2) Jiivenilia. o. O. u. J. 62 Bl. 16. — 3) Poemata. Lutot. 
1569. 8. — 4) Poemata omnia in hac tcrtia editione partim recognita, partim locu- 
|4etaU. Paris, (c 1576). 229 S. 8. — 5) Poemata varia. Genevae 1597. 8 u. 372 S. 
4. — 6) Poemata varia. Excudobat J. Stoer. 1599. 206 S. 12. 

Die drei Neulateiner Englands, die ich hier nenne, Moras, 
Buchanan und Owen, haben in Deutschland vi^lleicht ein grdfteres Publi- 
kum gefunden, als in der eigenen Heimat Der erste sowohl durch seine 
Epigramme, wie auch* besonders durch seinen politischen Roman fiber die 
beste Staatsverfa&ung. Buchanans Psalmenparaphrase brach sich neben 
den zahlreichen fthnlichen Arbeiten deutscher Neulateiner Bahn; seine 
sonstigen Gedichte traten gegen die Psalmen und besonders gegen seine 
beiden Dramen zuruck.- Owen ist ein entschiedenes epigrammatisches 
Talent, das besonders bei uns im XVII. Jh. wirksam geworden. 

297. Thomas Moms, geb. zu London 1480, wurde, weil er in die Ehe- 
seheMung Heinrichs VIII. zu willigen verweigprte, in den Tower gesetzt und am 
7. Jnli 1535 enthauptet — 1) Thoraae Mori Epistola ad Germanum Brixium, qui, 
•jnam Morus in libellum ejus, quo contumeliosis mendaciis incesserat Angliam, lusisset 
aliquot Epigrammata. Londini 1520. 4.-2) Thomae Mori Epigrammata (in: Opera 
omnia. Francof. ad Mocnum 1689. Fol. p. 235—256). — 8) De optimo reipubficaa 
*kitu deque noua insula Utopia libellus. Epigrammata Thomae Mori et Desiderii 
Krasmi RoterodamL Basileae, Jo. Froben 1518. 4. — 4) Utopia. Iibri II. Pro- 
cymnasmata. Epigrammata. Ex Luciano conversa auaedam. Declamatio Lucianicae 
n^I»ondens. Epistolae quibus additae sunt duae ahorum epistolae de vita et morte 
Mori. Basileae 1563. 8. — 5) De optimo reipublicae statu, deque nova insula 
I'topia libri duo. Francof. 1601. 12. — 6) Utopia, a mendis vendicata. libr. II. 
Colm. Agripp. 1629. 12. — 7) Hamburg 1752. 12. und ofter'. . — Deutsch: 
Lripz. 1612—13. H. 12. 

298. Georglus Buehaiianus, geb. zu Kcllerne in Schottland am 1. Febr. 1506 
nnd gest. als geh. Siegelbewahrer in Edinburgh am 28. Sept. 1582. 

1) Buchanani Paraphrasis Psalmonim. Accessit ejusdem tragoedia Jephthes. 
Arpint. 1566. 12. — Buchanani Paraphrasis poctica Psalmoruro. Accessit ejusdem 
trur.KNlia Jephthes. Antw. 1571. 8. — Paris, o. J. 8. — Argentor. 1578. 8. — 
I. u<tiae 15a>. 8. — Colon. 1586. 8. — Herborn 1616. 8. — Paraphrasis Psal- 
* • nira . . tragocdiae duao Jephtes et Baptista. Lugd. Bat 1621. 16. — 2) Psal- 
r.it.nim Davidis paraphrasis poetica, nrgumentis et melodiis explicate atque illustrata 
•1*r.i et studio Nathan. Chjtraci. Herborn 1588. II. 12. — Herborn 1600. 16. — 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



TT 



>^-W***PHPWPpi 



124 Burh IV. Kiivhbche YoUwhVhtnng. § lid— 114. 

Herbcni 1637 16. — Psalmorum Daridis Paraphrasis poetica Georgii Bucbanaai 
Scoti explanata et illuttrata op^ra et studio Xathanfr Cbytraei. Herborn 16W6. 12. 

— Herborn 1600. 16. — Parapbrasis psalmorum Davidi* poetics Basil. 1721. 8. 

— 8) Psalmorum libri mm duphci paraphrasi lntinn Th. Bezae et G. Buehanani. 
Ejusdem Buehanani tra^'oedia Jepbtbe*. Morgiis 1581. 8. — 4) Elegiarum liber 
unas. Franciacanus et fratres. Silvarura liber unns. Hendacasyllabon liber. Epi- 
grammatoii libri 111. IV apbaera libri V. a. 0. 1594. 8. — 5) Operum poetieoruut 
pars prima. Lut. 1597. 8. — Pars altera, in qua tragoediae sacrae et exterae. 
Lutet 1597. 8. — C) P*mata quae extant. Lnplun. Bat. 10J8. 511 8. 12. — 
Eine andere Ausgabe 1628. 511 S. 12. — Poeaiata quae extant' Ainstei., Jo. Jansou 
1641. 16. — 7)" Opera omnia, eurante Th. Rud<limanno. Lugd. Bat. 1725. TL 4. 

299. Ieannes Owenus* geb. zu Armon in England, ge>torben 1623. — Ej>i- 
grammata. 1606 (ztroi Ansgaben'i. — Litis. 1615. — Epigrammatum libri X. Lipsuae 
1617. 12. — Mogunt. 1649. — " Wratislaviae 1658. 12. — AmsM. 1662. 12. — 
Vratisl. 1681. 12. — Ed. nova eatholica, ab omni obacoenitate expurgata. Colon. 
1708. 12. 

BOO. Emblemata. — Im Gargantua 237, 20 nenut Fischart w vii 
Emplematesckreiber, 8am Buch Stam Buch Holderstock. Aldus, Hadrianus 
Brachmonat [Junius], ReuBner, Holtzwart, Fischart, Paradin, Jouius, ynnd 
viel Diuisendichter verbluint vnd verkunstelet" , und in seinen Eikones 
verhieft er, seinem Wapenrecbt eine Abbandlung fiber die ,,eingeblumten 
Zierwerk" beizogeben, die nicht erschienen ist Der Geb* mcb, sinnbild* 
liche Darstellun^en mit kurzen Ausdeutungen in poetischer Form als Vor- 
bilder zn Wand- nnd Geratscbmuck , sei es geinait oder eingelcgt oder 
graviert zn liefern, gieng von Italien ans und verbreitete sicb liber Frank- 
reieb, die Niederlande und Deutschland (dure- Holzwart, Fischart und 
Beusner). Was hier derart nachgewiesen wird, erschdpft das Gebiet nicht, 
und ist zunt&chst nur Fischarts wegen gesammelt — Verschieden davon 
sind die Symbola, Anfangsbuchstaben der einzelnen Worte eines Sinn- 
spruches, wie VDMIiE (Verbum dei manet in aeternum), Buckstaben, 
welche die Churfursten yon Sachsen als Symbolum gebrauchten und aui 
Schwertern, Fahnen und den Kleidungen ihrer Dienerscbaft fuhrten, die 
aber von den Ab- und Misguustigen ubel gedeutet warden (verbum dei 
manet in Aermel; veni daemon, mentiamur in ecclesia; Vnser doctor 
Martinus ist eigensinnig u. s. w.). 

1) Andreas Alelatns, geb. 8. Mai 1492 zu Alciat im Mailandischen, ge- 
storben am 12. Jan. 1550 zu Paris, a) Andreae Alciati ad Conradum Peutingerum 
Augustanum Eniblematura liber. 1531. (Excusum An*?. VindHL per Henricum Sterner 
die 28. Febr. Anno 1531.) 8. — b) Paris. 15JU. — c) Venet. 1546. — d) Lug- 
duni 1548. — e) Lugd. 1549. — f) Lugdun. 1550. — g) Lngdun. 1551. — h) Lugd. 
1556. — i) Lugd. 1566. — k)Franoof. 1567. — 1) Paris. 1571. — nrt Antv. 1574. — 
n) Antv. 1577. — o) Lugdun. 1580. — p) Antv. 1582. — q) Patar. 1621. 4. 

2) Claudius Paradlnns. Kanonikus zu Beaujeu urn 1550. — a) Diviae* 
heroiques. Lynn 1551. 8. — b) Lyon 1557. 8. — c) Anvers 1562. 8. — 
d) Anvers 1583. 8. — e) Lyon J597. 8. — Ins Lateinische tiberaotzt: Hcroica 
M. Claudii Paradini Bellijocen*is Canoniri et I). Gabriolis Symbol* iam recena ei 
idiomate gallico in Latin um e.»nversa. Antverp., J. Stels. 1563. 182 Bl. 16. — 

f) Claudii Paradini ot Gabrielis Symeonis symMa beroica. Antverp. 1583. 12. — 
) Lugd. Batav. 1600. 12. 

3) Ioannes Sambucus* geb. 1531 zu Tyrnau in Ob?ningarn. Arzt, Iliatv 
riker, gest 13. Juni 1584 in WiVu. — a) Emblemata et aliquot numuii antiqui 
operis. Ed. altera. Antverp.. Plantinus 1566. 8. — b) Antverp. 1560. 16. — 
c) Ioones veterum aliquot ac recentiuro meuVorum philo»upb«iruinque <aim elegiuli^ 
suit editae opera J. Sambuci. Antverp. 1574. Fol. r^p. Am^telodami 1612. Fol. 

Die Emblemata des Hadrianus Junius s. oben Xr. 284, 1. 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Exempla. Beispiele. 125 

4> Johannes Jacobus ftolssard, geb. 1528 za Besancon, gestorben zu Metz, 
:\>\ Ocu 1602. — a) Jani Jaeobi Boissardi Vesuntini Poemata. Elegiarum lib. 11. 
H< ndccasvUabonun libri II. Tiroulorum et Epitaphiorum lib. I. Epigrammatum 
Libri II. 'Metis, Abr. Fabcr. 1589. 406 S. 8. — b) Emblematum liber. Ipsa 
rmblemata ab auctoro dclineata. a Theodoro de Bry sculpta et nunc in luoem edita. 
rrancof. ad M. 1593. 4. 

5) Emblemata et Epigrammata miscellanea select* ex stromatiB peripateticis 
Antouil Fayl. Generae 1610. 299 8. 8 u. Index. 

6) Otho Yenius. Vaenius, geb. 1550 zu Leiden, gestorben 1629 in Briissel. — 
a) Emblemata Horatiana. Antv. 1607. 4. — b) Emblemata amoris divin et humani. 
Antrerp. 1615. 4. — c) Emblemata ducenta principibus, viris ecclesiasticis, militaribus 
aliisque usurpunda. — d) Amorum Einblemata. Antverp. 1608. 4. 

7) Florentius SchoonkoYius, aus Gouda, geb. 1594, Jurist, gest 1648. — 
Peerlkarap S. 847. — Delit. poetar. Belgicor. 4, 28—-124 (Lalage sive Amores Pasto- 
rales). — Carmina varia. 1643 (Amores pastorales. Emblemata. Hymni et Bucolica). 
— Emblemata. Amstcl. 1648 (Carm. varior. libri tres, Bucolicorum sive eclogarum 
lib. unus, Hymncmm lib. unus; EmHemata). 

8) Cornelias Gisilbcrtus Plempius, geb. 1574 zu Amsterdam, gestorben 
1633. — Peerlkamp S. 256 f. — Poematia (Amsterodamum. Quisquiliae seu fiegiarum 
liber unus. Emblemata. Tabellae) Amstelodami 1617. 8. 

§ 114. 

L Schon frfih warden im Mittelalter Beispielsammlungen ver- 
anstaltet, die den Eanzelrednern Stoff zu erwecklichen Einschaltangen ge- 
wuhren oder AnlaB zu geistreichen Auslegungen dorbieten soilten. Diese 
Literatur, die ein ungejficin reiches Material von Parabeln, Novellen, 
Fabeln, Schw&nken und Facetien enthillt, zieht sich durch das ganze Mit- 
telalter und ist eine der wichtigsten Quellen, aus denen man die Erkenntnis 
des Weges gewinnt, auf dem die Stoffe des Orients in dns Abenuland ge- 
langten. Das Speculum Exemplorum eines unbekannten Sammlers mag 
als Repraesentant dieser Gattung gelten, zu der auch der Geschichtskatc- 
chismus des Anton d'Averoult zu rechnen ist. Eine andere Art von Bei- 
spielsammlungen begann im XIV. Jh. , als die humanistischen Studien in 
ltalien das rflmisch-classische Altei*tum erschloBen. An der Spitze stand 
Petrarcha, der in seinen beiden Werken De remedio utriusque fortunae 
und ganz b^sonders in seinen vier Buchera Rerum raemorabilium, nach 
den Mustem Aelians und des Valerius Maximus seinen Lindsleuten und 
der ganzen europfiischen Literatur den Weg zeigte, alte und neue denk- 
wurdige Geschichten zu sammeln und zu bearbeiten. Teils umfaBen diese 
Autoren das gesamte Fold der Gescliichte, teils nur einzelne Absclmitte, 
wie Panormita. Von besonderm Interesse ist das nach den zehn Geboten 
geordnete Promptuarium Exemplaruru Hondorffs, das die alte wie die neue 
Zeit umfafit, da es eine ergiebige Quelle fur Fischart war. 

1 Speculum Exemplorum. — Incipit speculum exemplorun* ex diversis libris 
to xnum laooriose collectum. Am Schh: roinpletum est hoc Speculum exemplorum 
f-r mo Richardum pacfrod ciuem dauentrienpem in crastino heatissimorum aposto- 
l'»ruio Philippi et iacobi Anno M.CCCClxxxi. Fol. — Colon. 1486. Fol. — in civi- 
" *w Argentina M.eecclxxxvij. Fol. — Hugcnow. 1519. Fol. — Ed. J. Major S. J. 
i».uci 1608. 8. — Colon. Agr. 1611. 8. (Darin 10, 14 Marina et Dagmanus, die 
V»vlle zu Goethe's Procurator.) 

-. Antoine d'AterouH, geb. 1553 zu Artois, Jesuit, gestorben 21. Sept. 
l'--l zu Dornevk. — Vgl. Pat|Uot. Memoircs 8, 83. — Seine historische Kateclus- 
••« ^*ammlung schliefit sidi an das grotte Speculum exemplorum und das Prouipt- 
• '*r»iun Houdorfs an, nur dull bei ilun die katholischen Wundergeschichteu den uber- 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



126 Buch IV. Kirehliche Volksdiehtung. § 114. 

wiegenden Bestandteil bilden. — Flore* Exemplorum , give Cateehismua historialis. 
auctcre R. P. Antonio Davrovltio. bociet. lesu Saoerdote. Opus gumma fide, 
diligenter et multoruin annorain stuilio ex quingentis auinqua<anta aiupliu* probae 
notae scriptoribua, turn sacri*. turn profanig eoUcctum. In quo tide* catholiea mira- 
cutis pame iunumeri* et exerapbs sanctorum, impcratorum, regum, principum, virornm 
illustnnm probati**tmis eonfinnatur: annotatis ubique guig autoribus et locb. Tumi* 
IV. Duaci M.DC.XVL Indices nnd 768 & 8. 

S. Do rebus memorandi* Fra^clscas Petrarrha der Hochgcleert vnd weit- 
berCtmpt Orator vnnd Poet, von allerltaudt fUrtrefYlielien handlungen , go sieli voni 
anbegin der Welt wunderbarlich zfigetragen vnnd hegeben haben, wol wirdig, dafi sie 
in ewige zeit nimmer in verge® gestellt, derrieicheu auch in Teutscher Spraacb vor 
nie gesehen, gchort nocb geredt wordon. Jetzunder auffs fleissigst vnnd herrlichst 
aufi Bern Lat«4n inns Teutsch gebraeht durcb M. Stepbanuin \igiliutn Pacimon- 
tanum . . Hierzu seindt komm*m der sieben Weiaen in Greek SpricWorter . . durch 
den sinnreichen Poetcn Casparum Bruschinra, gestellt. Franekfurt a. M. M.D.LXVI. 
211 a. 6 Bl. Fol. (Das Original: Rerun* memorabilinm libri IV. in Petrarcbae 
Operibns quae extant omnibus. Basil 1581. FoL Tom. I. p. 808—547). 

4. Atttonlus Panormlta Beoeatillus, geb. 1398 zu Palermo, geh, Seeretair 
des KonigB Alphons von Xeapel, Grander der dortigen Universitat und aort gestorbeu 
am 6. Januar 1471. Er saimnclte Ctarakterzflge seines Konigs. Am achl. der 
ftlteston mir bokannten Ausgabe heifit es: Antonii panormite Alfonsi regis dictoruni 
ac faetorum memoratu dignorum liber quartos et ultimus finit. Hee eiun proderentur 
Ix. annum agebat Alfonsus. Editi hi libri in Iwem ftterunt Anno dm ILcoeelv^ 
Neanoli. Impressi Pisis per Gregorium de Gente oontemplatione eorum aims epistola 
open praemissa eommemorat Anno a natali ebristiano. M.ceecLjEXV. Calen. Febr. 
Quart — Vgl. § 99. 8, 4: Margarita Faeetiarum. — De Diet is et Factis Alphonsi 
regris Arragnnum et Neapoli? libri Quatuor Antonii Panonnitae. Cum respondentibus 
Principum illius aetatis ( Germanicorum potifi. Dictis et Factis siniilibua, ab Aenea 
Sylvio eoUectis et schobjg Iaeobi Spiegelij. Editao Studio Davidis Chvtraei. Wite- 
bergae 1LD.LXXXY, 298 8. 4. — Rostochii Typi* Myliandrinis Anno MJXXIC. 
188 S. 4. — Parallela Alfonsina: Siue Apophthcginata Caesarum, Prindptunque Ger- 
manorum ot aliorum; Alfonsi Aragonum Regis dictis et factis memoraoilibus, per 
Antonium Panormitam descriptis, sigillatini eomnarata. Auetore Aenea Sylvio Piooo- 
lominaeo, Episeope Senensi, qui postea Papa Vina n. dictus. Hanoviae M.D.CXL 
105 8. 4. — Der Regiments Pcrsonen. vnd sonderlich des Adels. Lust-Bach. D*"^ 
hohen Beden vnd Thaten Alphonsi, wetland Knip zu Arragonien. Herrn Christiano. 
Kouig in Dennomarck, veraeutscht vnd in IV. Bttcber getbeilet Franckfart am 
Mein. 1545. Q Bogen. 4. 

5. Baptista Fulgosns, Fregoso, Campnfulgosus, 1478 Doge von Genua, 1488 
aber abgesetzt, schrieb fiber denkwfirdige Thaten mid AnssprCLche von Pfipsten, 
Kaisern, Herzogen, Fiirsten, Bischofen und Andern neun Biieher italienisch, die Ca- 
millo Gilini ins Lateinische tlbertrug. — Baptists Fnlgosi de dictis factisque memo- 
rabilibus cullci-tanea : a Camillo GiUno latina facta. Am Schl.: uuOa.: expressor: 
Iacobus Ferranus Mcdiolani X. Kal. Iulias anno 3I.D.VII1I iiupressit FoL — Bap- 
tistae Camp<»fiilgosi Dietorum factommque memorabilinm lib. I — Ix (in Nr. 11 : Exempta 
virtutum et vitiomm. Basil. 1555. Fol. p. 666— 1074.) — Exemplorum, hoc est, Die- 
torum factommque memorabilinm . ex ccrtac fidei neteribus et recentioribus histe- 
riarum probati: Autoribus, Lib. IX. quibus le<*tu coguituue utilius iucundiusque 
nihil est: neque enim ah'ud hoc scribendi giMicre magis docet, delectat ct flectit. 
Autore Baptista Campofulpiso. Duce R«'ip. Genuens,, nro ductrina et prudenti.i 
aummo. Basilcae, ex offitina Hcnricjietrina (1507). Index u. 1868 S. 8. — Ba]» 
tistao Fulgosii GenuiMisia Faetorum et Dietorum memorabilinm libri IX. AP. InM» 
Gaillardo Campano in Parisiensi Senatu Aduoeato lo«-upl««tati. Culoniae Agrippina**. 
Sumptibus Amoldi Mvlij Birckmanni. Anno M.D.CIIII. Pnief. etc. u. 88a 6. u. 
Index. 8. 

6. Marcus Antonins Cocclus Sabcllieus* geb. 1486 zu Vieovaro. Biblio- 
thecar zu S. Marcus in VeiWig, uest. 18. April 1505. — Marei Antonii Sab^lu'ci 
Exemplorum libri X. Argentor. 101^. Fol. — In don Exempli? virtutum et vitfrnim. 
p. 481—657. — OjHra. Venet. 1002. Fol. — Exein|iidbui«li Mani jVntomi Sabelli« i 
von wunderbarlicben Gesehichten , \nd gleicbsam Zei^ror all«»r Historieu der Judei.. 
Christen vnd Heyden. die sieh von der Welt her beg«*ln*n v lustig, auch iiiitzlich der 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Exempts. Beispiele. 127 

Ktziffen Welt ro lesen. Durch M. Leonhart B runner, Predicant zu Worms, nea 
J.rJeutscht. StraBburg 1535. FoL AL. 1, 314. 

7. Reaerendi paths domini Mercitrii Yipere Beneventani Sacri Palatii 
inostolici Rote Auditoris de preclare nerillustreque dictis ac gestis libri Octo. Am 
Schl: Inipraessum Romao . . Anno Millcsimo quingentesimo decimonono. A — T 
4 BL FoL 

8. Tticolaus Leonicus Thomaeus, geb. 1457 zu Venedig, gestorb^i in 
P.idua 1533. — De varia bistoria libri tres. Basileae 1531. 4. — Apud Seb. Gry- 
phiiun Lugduni. 1555. 385 S. 12 und Index. 

9. Ioannes Baptista Eguatius, geb. 1473 zu Venedig, hiefi Giov. de Cipolles, 
wurde mit dem spateren Papste Leo X. erzogen und lehrto die bumanistascben 
WiBenscbaftan in Venedig, wo er am 4. Juli 1553 starb. — loannis Baptistae 
Ejjnatii, viri doctissimi, de exomplis iUustrium virorum Yenete ciritatis, atque aliarum 
Pentium. Cum indice rerum notabilium. Parisiis, In officina Audoeni Parvi, via 
Iacobea, ad Floris Lilij insigne. 1554. 335 BL 12; cntbalt neun Bticber. — 
Basileae 15G7. 8. 

10. Joh. Ravisii Textorls Officina. Basil. 1538. 8. Theatrum poeticum 
et bistoricum. Basil. 1595. 4. 

11. Exempla virtu turn et. vitiorum, atque etiam aliarum rerum maxime 
memorabib'um, futuro lectori supra moduni raagnus Thesaurus historical conscripta. 
Basileae (M.D.LY.). 1499 S. Fol. (Abdruck altercr Werke, wie Aeliani variae 
historiae; Valerius Maximus; Baptista Campofulgosus p. 6G6— 1074; Guido de 
Fontenago Bituricensis , de rebus humauis variorum exemplorum liber (1516) 
p. 1101-1176; SabelLcus, ULb. I-EL p. 481-657 u. s. w.) 

12. Narrationum sylva qua magna rerum, partim a casu fortunaque, partim a 
•iirina bumanaque mente, evenientium, scitu jucundarum et ntilium varietas continetur, 
libri VIII (lib. I: Apologicum cum suis interpretation ibus. II: Oommenta poetica. 
Ill: Inventores r t Ongines rerum. IV: Antiquitates Gentiliuiu. V: De Romanorum 
imperatoribus regibus et aliis. VI: Historic ct Elogia aliquot niartyrura aliorumque 
Christianomm. VII: Romanorum Pontificura scries et succcflio. VIH: Tragic*, 
prodigiosan et monstroaao narrationes.). Autore D. Gilberto Cognato Nozereno, 
riro in omni literarum gencro cxcellentiss. Basilea?. Am Schl.: S. 653: Basilea 
ex officina Henricpetrina, incuse Martio 1567. 8. 

13. Andreas Hondorff, Pfarrer zu Droyssig, gestorben 1572. — Promptuarium 
Eiemplorum, Historien vnd Exempelbucb. Frankf. a,M. 1571. Fol. — Leipzig 1572. 
10; 478 und 24 BL Fol. — Frankf. a. M. 1574. Fol. — Lateinisch: Wittebergae 1604. 

14. Amphitheatrum Bapicntlse Socraticse Iocoserin . . Owns ad mysteria naturae 
discenda, ad omnem amoenitatem, sapientiam, virtutem, publico privatimque utilissi- 
mum : in duos Tomos partim ex libris editis, partim manuscriptis congestum tribu- 
tumque a Casparo ftornavio, Philos. et Medico. Hnnovuv M.DC.XIX. Fol. 
I. 6BL u. 854 S. IL 305 S. (2318 Colurauen). 

15. Loconun comraunium collectanea: a Johanne Manllo per multos annos, 
turn ex lectionibus D. Phib'ppi Melanchthonis, turn ex aUonim doctissimorum virorum 
rvlationibus excerpta, et nuper in ordinem ab eodem redacta, iamque postremum 
recognitor in quibus varia non solum vetera aed imprimis reeentia nostn temporis 
<*iempla, similitudines, sententiae, consika, bellici apparatus, strata gemata , bistoriae, 
apologi, allegoriae, sales et id genus aUa utilissiina contmentur . . Cum praefatioue 
I*. Simonis Svlceri . . et rerum atque verborum iudice copioso. Anno M.D.aC. 12 Bi. 
S. 1—801 u. 41 S. Index. 8. Frtthere Ausgabc: Cum praefationo Simonis Svlceri. 
Bu»ileae 1562. 8.; spatere : Cum praef. S. Silicon. Francof. 1594. 8. 

16. Mattlilae Cast ri til Darmstatini, De heroicis virtutibua y mcmorabilibusque 
f^tis, dictis et exemplis Principum Gcrmaniae, libri V. Bnsileae, per Ioanncm 
•Jporinum. (Unter der Epistola nimcupatoria: Anno 1565). 391 S. 8. 

17. Richard! Dinothi Normanni Constantinatis de rebus et factis memora- 
l-ilius loci communes hiatorici. Basileae. Ex officina Petri Pernae. 1580. 587 S. 8. 
1 nter der Widinung: Mompelgardiae 20. Nov. 1579. Ecclesiastes. 

18. Tragica, Sen tristium historiarum, do poenis criminalibus et exitu borribili 
^•rum Qui irapictate, blaspbemia . . et omnis generis illicito atque execrabili vitae 



i\j~inlf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



128 Buck IV. Xirehliehe VdtaUchtung. § 114. 

turratiidiue v It ion cm divinani pivuocarunt et nriscrabilitcr perjtetsi stmt, Iibri D. 

1507. lslebl.e. 667 S. 4. u. Index. \- 

19. Histuires admirables et memorables de n<*rrc temps. Kecueillis de plnsienr* 
Autheurs, Mcraoircs. et Aids de divers cndroits. Nonvcllement mises on lunm-r* 

par Simon Guulart ScrUsien. A Paris. 1600—1601. Ill (155; 139: 118 HI.), b. ] 

20. Lboie tie Recreation. Erquick Stunden von zwey Tauscnd einhundert -3 
aufierle*nen , sihoiien lustigen Historien und Geschichten ". . Dureh Jacobtm \ 
Apolepbte*. sonst Zaaach genanut. ]*»ipzig 161 J. 739 S. 8. •; 

21. Enrieius Puteanus, van der Putten. geb. 1574 zu Venloo in Geldem. 

geet als Prof, in Loven 17. Sept 1646. — Euryvl Puteani Amoenitatum humanarum -3 

Diatribae XII. Qua 1 partim Plulologiain , partita Fhilosophiara spectant Lovanl. 
MJ)CXV. 885 S. 8. Darin S. 1—108: Sermoncs geniales. > 

II. Auch die Facetien, deren altere Sammlungen schon fr&her. 

I, 436 ft, erwahnt sind, giengen von Itulien aus und sind in Deutschland ' 

meistens ebenso Uppig und zuehtlos, wie in Italien, doch machen die von j 

Gast gesammelten Geschichten eine Ausnahine, und die von Pontanus 1 

zusammengestellten Geschichten sind mehr Anekdoten als Facetien* j 

22. Laurentius Absteinius, Bevilaeaua, ana Macerata im Xirchcnstaat, Lehrer 
zu Urbino, gestorben navh 1505. — Laur. Abstetnii Hevatomvthium. Venet. 1495. 4 
(wiederholt in Nevelets Aesop. Francof. 1610 p. 531 ff.). — Heeatomythium alterum. 
Venetiis 1499. 4. — Argentorati 152*2. 8, und ofter. 

23. Lnelus Domltlu* Brusonius, ein Jurist aus dcm Neapolitaniacben. 
Von ihm: Facetiarum ezcmplornmquo libri YTL Koinae, j>er Jacobum Mazochium. 1518. 

Titel und 221 **L Fol. — Opera ac studio Conratli Lvcosthenis Rubeaquensis. J 

Basileae ex offieina Nicolai Brylingeri (1559). 497 Bl. 4. — Lugduni 1560. 8. — 
Francofurti 1600. 8. J 

24. Morllni novellae. Cum gratia et privQegio Cesarean mateatatis et sommi 
pontificis decennio duraturo. Am Schl.: Neapoli, in sedibus Joan. Pasquet de Sallo. 
M.D.XX. die viii. April. 4. — Opus Morlini, coraploctens Novellas, Fabulas et 
Comoodias, integerrime datum . . maxima cura et impensis Petri-Simeonis Caron, 
biblioiihili, ad suum nee non amicorum oblectationem nirsus editum. Parisiis, 
MDCClC. 8. — Hieronymi Morlini partnenopei Novella, fabula?, comaxliA 
Editio tertia, emendata et aucta. Lutetiae Parisiorum. Apud P. Jannet. bibliopolam 
MDCCCLV. viii u, 284 S. 8. (Novell. 1-81; FabuL 1—20; Comcwlia. Appen- 
dix 1-19.). 

25. Balthasar de Castlglione, geb. 6. Dec 1478 zu Casatico bd Mantua, 
lebte ah den italieniselicn Hdfen, trat naeh dem 1524 erfulgten Tode seiner Frau in 
den geistliehen Stand, von Xarl V. zum Biscliof von Avila crnannt, starb zn Toledo 
am 8. Fcbr. 1529. — Baldasaar Castiglione, 11 libro del Cortcgiano. Tenet 1533. 8. — 
Aulicus. Accessit de aula dialogus. Arjrent. 1563. 8. — De Curiali, seu Aulici 
interpretatio Ioann. Eiccii. Francof. 15S4. 8 — Der vollkommene Hofman und 
Hofdame; tibersetzt dureh J. C. L. L. D. Francf. 1684. 8. 

26. loannls Peregrlnl, Petroselani, Conuiualium Sermonum liber, meris ioeis 
et salibus non iwpudu-is, nee lasciuis, sed vtilibus et w?riis refertns. Aceedit libellus 
de variis moribrs vrbium, virorum et mulieruui. Aujeetae 6unt Forcianae <juacstiones, 
in quibus varia Italoruni ingenia explicantur. Aiu-tore Pbilaletc Politopiense [Hor- 
tcnsio Lando, medico mediolauo] Cive. Basileae apud Wcsthemerum. 1542. 8. 
Freytag, Analect 668. 

27. Gievanne Baptlsta Cinthlo Gyraldi, geb. 1504 zu Ferrara. Professor 
daselbst, in Monreal, Padua, wicder in Ferrara, iro er am 31. Dec. 157*5 starb. — 
Hecathomythi (1 — 110). Vene/ia. 1574. 4. — Johaiuiis Baptistae Gyraldi Cynthii 
Novellae, Oder Auflerlescne lit-bliche Newe Historien und Geschichten. Aus deui 
ltal. in die Uochteutsche Sprach versetzt. Francki. a. M. 1614. 12. 

28. Othomar Lnselnlns, Naeht^al, geb. 1487 zu StraBburg. g.st. 1587 in 
Augsburg. — Unsehuldige Na< a hr. 1721 S. 544 tf. — Sehcllhorn. Amoenit lit. 
6, 455 ff. 601. — Strubel, Miseell. 5. 1—72. 232 f. — Fr. Roth, Augsburgs Kefor- 
mationsgsrh. 1517—27. Mtinehen 1881. — H. A.Lier, Der Au^>burger Humanisteu- 
kreis (Ztschr. des hist Vereins fur Sehwaben und Neuburg. 7, 72 ff.) — Ch. Schmidt, 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Facetiae. 129 

llist lit do F Alsace 2, 174—208. — H. Sdueiber, UniverdUlt Freiburg 2, 272 ff. — 
K. Becking, Huttcn 7, 408 ff. — L DCUinger, Reformation 1, 647 If. — Jung. 
Boitr. 2, 211. — Grunnius Sophist* sive Pelagus homauae miaeriae. Item Grunnu 
Testamentum. Argentor. 1522. 8. — Joci ae sales mire festfri, ab Othomaro 
l.uscinio Argentino partim selecti ex bonorom utriusquo lingo® authorum mundo, 
partim longis peregnnationibus ui&i et audita, ae in Centurias duas digest! (Unter 
.lor Widmung: Augusta) Vindelicorum, Nonia Januarii, anno a reddita Salute, 
MDYXTTTI). 18 Bogcn. 8. Es sind nicht 200, sondern 221 Nrn. — Herm. Arthur 
Li or, Ottmar Nachtigalls loci ac sales mire festm Ein Beitrag sur Kenntnis 
der Schirankliteratur im 16. Jahrh. (Archiv fur Iitt. Gesch. 11, 1—50.). — Eine an- 
dere Schrift Luscinins: Seria jocique. o. O. u. J. (Argentor. 1529). 8., enth&lt 
Cbersetzungen aus Plutarch und yon Epigrammen der Anthologie. 

29. Adrian Bartend, geb. 28. Sept 1488 bei Barland in Seeland, Professor 
in Lfrren, wo er 1542 starb. — Jocorum veterum ac reeentaum libri tres, auctore 
Adriano Barlando, Hhetorices publico prselectore apud Louanium. Prima) ©ditioni 
nunc adiecti sunt libri du A . Antuerpia apud Michaclem Hillenifl Hoochstratanum 
Anno M.DJOJX. Mense Aprill 8 Bogen. 8. (Die eigentlichen Schwanke, A7— Ca, 
rind ana Pontanus Be sennone ohne Quellenangabe abgeschrieben). 

80. Ioannes Gast aus Breisach, starb als Prediger iu Basel 1572. Seine 
Sermons* convivalee, fast nur Excerpte aus ilteren Werkeu entbaltend, fanden grofieu 
BcifalL Die filtcron Ansgaben des ersten Teiles, wahrschcinlich Basel 1540. 8, und 
dann: Basfleae 1542, habe ich nicht gesehen. — Conrivalium sermonum liber, utilibus 
ae jneundis historiis et sententiis, omni fere de re, ouae in sermonem apud amioos 
dnlci in connviolo incidere potest, refertus, ex optunis et jprobatissimis autoribus 
magno labore et collcctus et jam tortio recognitus et auctus Cum praefationo Ioannia 
Oastii Brisaconsi8. Basileae 1543. 8. — Tomus primus Convivalium Sermonum uti- 
libus ac iucundis historiis et sententijs, omni fere do re, quae in sermonem apud 
amioos duld in conviviolo, incidere potest, refertus, ox optimis et prob'tissimis autoribus 
magno laboro coDectus, et iam quarto recognitus et auctus. Basileae 1549. 819 8. 
*. — Tomus secundus Convivalium Sermonum, partira ex probatissimis historiographis, 
partim exemplis innumcris, quae nostra seculo acciderunt, congestus, omnibus verarum 
rtrtutum studiosis utilifiirous. Nunc primum in lucem editus. Basileae 1548. 376 S. 
8. — Basileae 1561. III. 8. (Zofingen). — Basileae 1566. 8. 

81. J« Hulsbuscb, Sjlra sermonum jucundissimorum, in qua novae historiae 
et exempla Taria, facerJia nncQque referta, oontinentur. Basileae 1568. 8. 

82. jRieodeml Frlschllnl Balingcnsis Facetiae selectiores: quibus ob argument! 
-imilitudinem accesscrunt Uenrici Bebelii t P. L., Facetiarniii libri tres. Sales item, 
~'U Faeetaa* ex Poggii Florentini Oratons libra selects. Kec non Alphonsi Regis 
Arrngonum, et Adelphi Faceti©. ut et Prognostica Jacobi Henrichmanni. Lipsia? 
Anno M.DC. 1 Bl. u. 286 S. 8. Nur 62 Nr. von S. 1 32; dann Facetiarum Be- 
Mianarum libri tres, S. 33—248; Facetiae ex libra Poggii S. 254—64; Facetiae 
Alphonsi S. 265-268; Facetiae Adelplii S. 269-272; Prognostic S. 278—282; Vulgaris 

• aotio S. 283—85. Paraenesis 8. 286. — Argent 1603. 16. — Facetiae selectiores. 
A.^wrunt Henrici Bebelii facetiarum libri tres, sales item ex Poggii libra selectae. 
Am*t, Jo. Jansson 1651. 12. 

33. Otto Helander, Holzapfel, Sohn des evangeliwhon Predigers Dionvsius 
M-lamler zn Hohnc bei Esrhwcge, geb. 1571, Jurist, Con vert it. Reichshofrat als v. 
> iiwanental geadelt, gest 1640 in Prag. — Witte, Diar. — Strieder 8, 403 ff. — 
M Uo 3, 574 — 78. — Seine Joceseria stainmen moistens von seinem Vater her, doch 
*. :miirlte er aus filteren Schriftstellern nach und fiigte Gcscluohten seiner Zeit und 
•• -r-nd hinzo. Dio Ansgaben weichen in der Reihenfolge dor Anekdoten sehr von 

• Minder ab. — Jocorum atque seriorum cum novorum. turn selecto~jni atqi3 me- 

• r.iMlium libri U. Miilhus. 1600. 12. — Franeof. 1603. 12. — Liohao o. J. 12. 

Ii«*hac 1604. 8. — 1600. 8. — Xovonim jocorum et seriorum centiiria. Marpurg. 
! ' 1". *«. — Smalcald. 1611. 12. - Smaloald. 1612. 12. — Jocoruui et seriorum 
T 1 HI. Franeof. 1617. 8. — Franeof. 1625. 12. — Jocorum atque seriorum turn 
■■ *• rum. turn selectorum atque memorabilium ceuturiae aliqimt [Xr. 1 — 749] recens. 
*"' -n* Melandro. Nunc donuo auctac. Franeof. 1626. 815 S. 12. — Norimb. 1548. 
•-• - Deutsche Cborsetzung: LiYh 100:*. II. 8. — Daraibst. 1617. 8. 

3t Caspar Ens, ein lntherischer Tlieolog und Erzprioster zu Lorich, wo er 

<i>c4ckt, Gnindrio. II. «. Aofl. 9 



C^f\nci\i> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



130 Bttch IV. Kirchliche Volksdichtung. § 114—115. 

1580 die (V?ordienformel imterschrieben hat £r scheint in hohem Alter gestorben. 
zu sein. — 1) Casparis Ens Epidorpidum libri IV. Coloniae 1612. 12. — Colon. 
1619. 12. — Colon. 1624. 12. — 2) Casparis Ens L. Epidorpismatum Reliquiae: 
Sire ad Epidorpidum libros IV. Appendix. Multa tarn vetenim quam recentiornm 
sanienter, prauitor, argute, sake, iccose, atque etiam ridicule dicta et facta continent. 
Coloniae MDCXVI. 228 8. 12. — 3) Casparis Ens L. Apparatus convivalis jucundua 
narrationum. Coloniae 1615. 12. — *) Mm$oeoqHtti Id est Stulta Sapientia, Itemaue 
Sapiens Stultitia; Regnum mundi, Populorum Gubernatrix, Omnium voluptatum ma£er ; 
Vitae condimentum. Opusculum ex ranis auctoribus maxime vero Italioo Antonii 
Maria© 8peltae scripto concinnatum et in duos libros tributum a Gaspare Ens L. 
Coloniae M.DC.XX. 2S6 S. 12. — liber alter. Coloniae M.DCXXL 822 8. 12. — 
5) Casparis Ens Heraclitus: Sen de vanitate et miseriis hnmanae vitae meditatio. 
Coloniis Agr. MDCXXIT, HI 8. 12. — 6) Casparis Ens Pausilippua, Coloniae 
1681. 12. 

85. Jacob Pontanus, geb. 1542 zu Brack in Bohmen. Jesuit, gest in 
Augsburg 25. Not. 1626. — Jacobi Pontani 8oc. Jesr Attica Bellaria ! Sivelifctera- 
torum secundae Mensae ad animos ex contentione et lassitudine 8tudicaorum Lscti- 
unculis exquisitis, jucundis ac honestis relaxandos ac Syntagmatvm omnivm et ante 
hac tribus partibus edi torum Libri Tree: Nunc alio characters compendioeiua quo 
Volumine comprehensi, ac Indies gonerali ornati, audi et a multis erroribus et mendis 
purgati evulgantur. Francofurti, Impensis Joan. Godofredi Schonwetteri, Typis AntonI 
HvmmL MDCXLITTT. 24 BL u. 1<X>7 a 8. (Die erste Ausgabe ist mir nicht n 
Oesicht gelcommen). 

IIL Der Pflege der asopischen Fabel widmete aic> der schon bei 
den nenlateinischen Dichtern genannte Joachim Camerarius der ftltere ana 
Bamberg (1500 — 1574), der in seinem Fabelbuehe die Sammlung des 
Maximus Planudes ftbersetzte und daran den Gabrias, gleichfalls in latei- 
nischer Cbersetzung aaschloB, dann aus Brant, Romulus mid Steinhoewel 
entlehnte, hierauf aus verschiedenen Quellen sch&pfte, das erste Hundert 
des Abstemius aufnahm und mit vermischten Fabeln schloft. Dim folgte 
Novelet, der zuerst in Deutschlaud den griechischen Text mit lateinischer 
tfbersetzung gab, dem er, wie Camerarius, Fabeln Andrer beif&gte. — Di* 
auf den Namen eines Cjrillus gehende Fabelsammlung ist hier aufgenommen, 
weil sie schon friih ins Deutsche tibertragen wurde und sp&ter Daniel 
Holzmann als Quelle diente. Zu den Bearbeitungtn in poetischem Gewande 
ist an Widebram (§ 113, 119) zu erinnern. 

86. Fabulae Aesopi iam denuo multo emendatius et locupletius quam antes 
»dit®, autore Ioachimi Paperbegensi [L Papebergensij. Tubingae apud Vlricnm 
Morhardum. Anno M.DJlLH. (Die Epistola nuncupatona ist unterzeichnet: Tubings 
Idibus Sextilis. Anno MD.XXXVIII). 233 u. 5 BL 8. — Historia vitae fortunaeque 
Aesopi, cum fabulis illius plus quingentis, et aliis quibusdam narrationibus, com- 
positis studio et diligentia Ioachimi Camerarii Pab. Quibus addit® fuero et Lhiian* 
qu», et Gellian® ac aliorum aliquot Lipsia ex offieina recente Valentin! Papa. 
M.D.XL1II1 1? BL 538 8. u. 14 BL 8. — Aesopi fabulae quaodaru notiores et in 
scholis usitatae, partim excerptae de priori cditione t partim nunc primum compositae. 
Lips. 1552. 8. — Fabulae Aesopicae plures quing^ntis . . Jipsiae in officina Voegelint 
MJD.LXIV. 544 S. 8. — (Titelaufi. lipsiae ex officina VoegclinL M.D.LXX. 544 S. 
8). — Derselbe Inlialt wie 1544, nur dafl etwa 50 ncue Fabeln hinzugefugt wurden ; 
der Tvpographus gibt am Schl. noch die Fabel fiber dcu Wettlauf der Schildkrdte 
und des Fucnsee aus Mariangelo Accuraius (S. 542—44). — Fsopi fabubie, jam demum 
emendatius quam antea editae, authors Joach. Camerario. Tubingae 1576. 8. — 
Noriberg®. MJXLXXVII. 8, enth. 407 Nummern. 

87. Mythologia Aesopica. In qua, Aesopi Fabulae Graecolatinae CCXuVll. 
Quarum CXXXVI primum prodeunt Accedunt Babriao Fabulae etiam auctiores. 
Anonymi veteris Fabulae, latino carmine redditac LX ex exsoletis editionibus ct 
Codice MS. luci reddifce. Hiec omnia ex Bibliotheca Faiatina. Adjiciuntur insurer 
Pluedri, Avieni, Abstemii [p. 531 — 618] Fabulae. Opera et studio Isaac! Xicolai 
KereletU FraocofortL Typis Nicolai Hoffmanni, Impensa Ioannis Ross. M.DC.X. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Fabulae. 181 

VoMfM&e und 678 S. 8. — Francofurti, Chr. Gerlach et Sim. Beckenatein: M.DCJX 
Torstucke und 678 S. 8 (nur dio Voretiicke aind ncu geaetzt, dcr Text ist die alte 
Aufkge, die also in funfzig JaJjren noch nicht vergriffen war). 

88. CjrilK — Speculum sapientie Beati Cirilli episcopi alias quadripartitua 
apologieticua vocatua. In cuius quiuem proverbiis omois et totius sapientie speculum 
cUret Feliciter Incipit. M. durand. gerlier. o. J. 72 BL 16. — N*u herausge- 
p?beu Ton Graesse. Tubingen 1880. (Litt. Verein Nr. 148). — Spiegel der wyszheit, 
durch kurtzwylige fabeln, vil schoner sitlicher vnd Christiicher lere angebende, im 
Ur Christi M.DJCX. vfl dem latin yertutscht. Am Schl.: Endet sich hie das buch 
des spiegels der wyfiheit, beschribon, Dnrcb Cyrillum Bischoff, zu Birel vfi tutsch 
transteriert, vnd gedruckt durch Adam Petri im iar nach Christus geburt M.DJLK. 
4 u. 83 Bl. 4. 

39. FabulsB Franeisci Phil el phi. Am Schl Bl. 24 a: Expliciunt fabule 
clarissimi poete Philelphi Facte Uenecijs expenais. M.C. 1480. 4, 32 Nrn. in 
Distichen. 

40. Fabularum quae hoc libro continentur in*erpretes Sunt hi Guilielmus 
Goadanus, Hadrianus fearlandus, Erasmns Roterodamus, Aulus Gellius, Angelas 
Politianus, Petrus Crinitiua, Ioanues Antonius Campauus, Plinius Secundus Nouoco- 
mesis, Nicolaus Gerbellius Phorceu. Am Schl. : Impressum Argentina* Mense August! 
Anno 1519. 37 Bl. 4. (Als Herausgeber des fur Schulen bestimmten Buchleins 
neont sich B3b. Martlnus Dorpius in Ldwen). — Iipsiae excudcbat Nicolaus 
Faber. Anno 1532. 199 S. 8. — Magdeburgi 1585. 199 S. 8. — Dorpius war die 
Quelle fur B. Waidis, der ihm Fabol fur Fabel folgt. 

41. Yiridarium moralis philosophise per Fabulas animalibus brutis 
attributa8 traditae, iconibus artificiosissimis in aes nisculptis exornatum. Coloniae 
edebat Georgius Muntingus. M.D.X&III. 251 S. 4. (Prosa). 

42. Decas Fabularum humani generis sortem, mores, internum t varia 8tudia, 
inTenta atque opera, cum a- vivum, turn mythologice adumbrantium. Theologis sacra: 
Jureconsultis justa: Medicis salubria: Philosophis vera: stolidis incongrua dictantium, 
Koto quodam dicendi genere, atque insolita sermonis forma construct*: multis utilibus, 
jucundis ac scitu necessariis rebus condita, per loaiinem YValchium Schorn- 
dorffenaem. Argentorati Sumptibus Lazari Zetzneri Bibliopol. Anno M.DC.IX. a— d2 
und 393 S. 4. 

43. C. Bart hi Fabularum Aesopicarum libri V. Phoenix. Psalmi XVII. 
Erotopaegnion. Satira in Barium. Alcaeus Latinus. Elegiarum libri IV. Iamborum 
lib. II. jLyricorum lib. II. Francofurti Typis Wechelianis , Sumntibus Danielis ac 
Davidis Aubriorum et Clementis Schleichij. Anno 1623. 471 S. 8. 

§ H5. 

Lateinisclie Schauspiele, von Universitaten and gelehrten Schulen 
aafgefuhrt, regten zuerst wieder Teilnahme gebildeter Stfinde an drama* 
tischen Darstellungen an. Sie dienten deutschen Arbeiten zum Vorbilde, 
warden, air sie den Nichtgelehrten zuganglich za machen, teilweise auch 
ubersetzt Durch die latcinische Sprache wurden sie Gemeingut verschie- 
dener Vtilker. AusschlieBung fremder Dichter wiirde die Geschichte des 
deutschen Schauspiels luckenhaft and dankel machen. Die alteren schildern 
Bach dem Leben, bezwecken Empfehlung classischer Studien. Von den 
Xiederlanden kamen nach alten Mustern geformte Spiele zu uns. Die 
jongen Leute hatten durch die Auffuhrung ihre Fertigkeit im Latein- 
sprechen darzulcgen. Die Schulordnungen schrieben solche Darstellungen 
vor, neben don ohne Costiim gesprochnen rdmischen Komddien und Dia- 
l^^en Lukians. Geistliche and Lehrer verbreiteten mit diesen Spielen, 
von denen die Mehrzahl biblische Stofle behandelt, reformatorische 
I-vliren. 

Ala die erste Auflage dieses Buchea in § 113 den gewagt erscheinenden Ver- 
su.-h machte, diesem rollig vernaulilafiigten Zweige der Literatur Aufmerksamkeit 

9* 

Original from 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



132 Buch IV. Kirchlichc Volksdichtung. § 115. 

zuzuwenden , wurden die Bibliotheken uieht nachgeYiesen. in denen sich die sufee- *, 

zahlten Sohauspiele vorfanden. Da ncuerdings die Bcscliaftigning mit diesen Spielon *! 

zuzunehiiwn beginnt, babe ich da, wo ich in CoVipgen und Wolfenbflttel die Exoin- sU 

plare benutzte. dies hinzugeftigt, schon deshalb, am nicht. wie seithcr dlter gescheben * 

1st, auf briefliche Anfragen antworten zu miiBen. Wo ein Standort nicht an- * 

gegeben ist , babe icb das betreflende Buck nicbt selbst gesehen, — Vorauf gestellt * 

sind zwei Saminelwerke, yon denen ich das zweite vergebens gesucht babe. 1 

A. Comoediae ac tragoediae aliquot ex novo et vetere tcstamento de- * 
gnmptao, quarum catalugum proxinia pagella indicabit Adiunximus p/aeterea duas m 
lepidiasimas Comoedias, mores eorraptissimi seculi elegantissime depingentea. Basilea* "* 
per Nicolaura Bryliiifrerum. Anno. M.D.XI.I Mense Scptembri 708 S. 8. (Wolfenb.). * 
Enth. 1: Acolastns. h. e. de filio prodigo. Antore 6ml. Gnaphaeo. — 2: Historia ^ 
Joseph per Cor. Crocum, Amsterodami lndimag. — 3: De Samaritano Evangelico <sr - 
historia Petri PapeL — 4: Ouis perdita, Coraoedia Antore Jac Zouitio Brae- -** 
dano. — 5: Susanna Comoedia tragica Xysti BetnlejL — 6: Pammachiua Tra- } 
goodia antore Th.Xaogeorgio Stranbing. — 7:ChristusXilonicut, Tragoedia Bar- * 
tbolomaei Lochiensis. — 8: Hccastus Macropedii. — 9: Andrisca Comoedia 

G. Macropedii. — 10: Bassarus Comoedia G. Macropedii •_- 

B. Dramata sacra ex veteri testamento dcsnmpta. Basileae, Oporin 1547. I't 
II. 8. (16 Stficke von verschiedenen Verfaflern.) Ebert 6397. a 

Comoedia mat a. Yor Karl V. irarde eine Pantomime anfgeftthrt: Beuchlin ■ 

wirft Sebciter; Erasmus sucht sic zu ordnen; Luther ztlndet sie an; dor Kaiser schftrt - 

mit dem Schwerte; der Papst gieflt Ol in die flamme. Vgl. Masenii speculum Ten- J 
tatis. Coloniae 1664. 8. p. C32. Zeltner, De comoedia muta Carolo V. exhibita. 

Altdorf 1725. 4. Uhsii Historia imperatorum romanorum p. 991 f. f daraus im a 

Morgenblatt 1815. Xr. 21. • 

1. Gregorlns Corrarus, soil 1464 gestorben sein. Die von ihm verfaBte ' 
Trajroedie, die Riccias zuerst glaubtc herauszugeben, wurde Itlr ein Werk des Lucius l 
Varius gehalten (Ebert 18019). — Progne tragoodia none primum edita. In academ, 
Vcneta. 1538. 33 Bl. 4. — Progne Tragoedia nunc primum edita (per Ioannem \ 
Riecium). In academia Veneta, 31 D.LVIH. 30 BL 4. (Gottingen). (In der Widniung l 
heiflt es: ..mei in te studii index tibi erit Progne tragoedia, quam utipsius facile subh- \ 
mit as indicabit vel antiquain, vel antiquis, quae maxime lauuantur, certe parem, quae 

muitos aunos in mea latuerat bibliotbcca, nunc in tuo nomine apparere voiui*. uer 
VerfaBeroarae vvird nirgend genannt) — Romae, Mascardi 1658. 4. 

2. loannea Harmonlus. Ioannis Uarmonii Marsi Comoedia Stephanium. 
Venetiis per Bernardum Venet. de Vitalibus. o. J. 4. — Viennae. Am ScM.: 
Ilieronymus Victor Impressit suis expensis Vienfl. Austriao Ann. 1515. Mefi. Nouem. 
4. ( Stif tsbibL in Neubnrg. Denis, Wiener Buehdruckergesch. S. 120.) — Ioannis 
Uarmonii Mars. Elegautissima Comoedia quae inscribitur Stepbanum Philippus Gun- 
delius. Am ScM.: Hieronyrans Vietor Impensis Leonardi et Luce Alantsee fratrum 
Impressit. Viennae Austriae Anno Salutis 3LD.XVIL Mouse Iulio. 1 Bl. und 41 S. » 
4. (Stadtbibl. in Winterthur. Ant. Mayer, Wiens Buchdruckergesch. L Wien 
1SS3! IS. 34.) 

3. llenedietus Clielidonlus, Benodictiner im Aejridienkloster zu Nfirnberg. 
Abt des Kl^sters U. L. F. zu den Sohottcn in "Wion. — Voluptatis cum virtute dis- 
ceptatio. Viennae Panoniae coram 3Iaria, Hunjrarorum regina designata, recitata. 
heruicis lu*a vorsibus. Inipressum Viennae Pannoniae per Ioannem Singrenium. 
1515. 10 Bl. 4. 

4. Ioannes Kavlslus Tcxtor, gob. zu Xevers, 1480, Lehrer der Hitmaniom 
am Gyuin.i.*ium Xavarra in Paris, frost. 1-V24. — L. Ma*sobieau, De Ravisii Toxtori* 
CV«mr»e«lii^ sou de IVmoodiis c».ll«-^i«.nun in Gallia praesortini iueunte sextu dooini«» 
saccule disi|uisitionem laeultati litterarmn parisiensi propunobat. Paris. Ia78. SG S. 
8. — DialiM^i aliquot Iuannis Hawaii T»*.\toris Xivernensis mendis cnmpluribus repur- 
*:ati. Pari^iis, a pud AmbroMiinHIirault l.V5(>. 8. — Parisiis, apud L»annem Marspuin 
1:">36. ^. — Parisiis apud Mauritium de Porta. 1542. 8. — Parisiis apud de M.*ini«'f. 
15.^0. 16. — apud Jacobum Stoe^. 1GU9. 8. — Rotterotlami ex oJ'licina ArnoMi 
Ia-its. 1001. 12. 

5. Guilielinns Guapliieus, Willem van de Volder^tfruft odor de Voider, au« ' 
Ciravouhagi', 14U3 goboren, vorliofl 15o0, .durch die Verfulguugen der sjtaniscbou 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Lateinisehe Dramen. 133 

Ketzerrichter dazu genotigt, sein Vaterland, kam nach Preafien als Lehrer der latei- 
nischen Schule in Elbing, 1535 — 41, und an dem a. g. Partikular und der Univer- 
sitat Konigsbcrg (1541. 1544 — 47) { dann in Ostfriesland im Dienstc der Grfifin Anna, 
Erziehcr ilircr Sdhne, dann in politischen Geschiif ten ; gestorben als Rentmeister in 
Xorden am 29. Sept. 1568. — Sein Acolastua, die dramatischo Behandlung der 
Farabel vom verlornen Sohn, ist fur das ganze Jahrhundert Muster geblieben. 

Hartknoch. Hist. Ecclos. Pruss. lib. 2. cap. 2. p. 295 — 304. — Ephr. Prae- 
torius, Athen. Gedan. 227. — Baumgarten, Hallische Bibl. 4, 28—82. — Bibl. 
Bremens. 8, 1, 3. — Acta Borussica 3, 925 ff. (Vita). — A. Hagen in den N. PrcuB. 
Provinzinlbl. 10, 260 £f. — Roodhuyzen, Hct leven Tan Guilhelmus Gnapheus. 
Amsterdam 1858. 8. — Rousch, Wilh. Gnapheus, der erste Rector dea Eluin^or 
Gymnasiums. Progr. Elbing 1868. — Wilhelm Gnapheus, ein Lehrer aus dem Refor- 
' mationszeitalter. Lobspruch der Stadt Emden nach der Originalausgabe von 1557 
uberaetzt und mit ciner Einleitung versehen von H. Babucke. Emuen 1875. VIII 
u. 63 S. 8. Vgi. Reusch in Schados Wissenschaftl. Monatsbll. 1875. S. 149 bis 
152. — Allg. D. Biographio 9, 279. 

a) Acolastua de iuio prodigo, Comoedia Acolasti titulo inscripta anctore 

Gnliolmo Pullonio Gnapheo, Gymnasiarcha Hagensi. Hag. Com., G. Pullonius. 

MDXXIX. 8. — Antvcrp. 1529. — Lutet. Paris. 1536. 8. — Coloniao, Io. Gym- 

i nicos 1530. 8. — Antvcrp., HiJlenius 1530. 8. — Antvorp., Caesar 1530. 8. — 

Colon. 1532. 8. — Antverp., Hilleiiius 1533. 8. — Antv., Caesar 1533. 8. — Colon. 

i 1533. 8. — Baaileae 1534. 8. - Lutet. Par., C. Wechel 1534. 8. — Lipsiao, Nic. 

i Faber 1534. 8. — Colon. 1535. 8. — Colon. 1530. 8. — Lips. 1536. 8. — Lips. 

1538. 8. — Lutet. Par., Wechol 1539. 8. — Antvorp. 1540. 8. — Colon. 1540. 8. 

Comoediao aliquot. Basil. 154 1 . p. 1. — Colon, s. a. M. — Gymnicus. 8. (Wolfenb.). 

— lips. 1543. 8. — Colon. 1544. 8. — Antvorp., Hillenius 1545. 8. — Colon. 

1546. 8. — Comoediae aliquot. Basil. 1547. p. 1. — Paris., Calvarin. 1550. 8. — 

Cum commentario Gabr. rratoolL Paris, apud viduam Mauricii a Porta. 1554. 

200 S. 8. und Index (Gottingcn, Dr. 5264 ) — Colon. 1544. 8. - Paris., Fezendat 

1544. 8. — An.verp. 1555. 8. — Antverp. 1560. 8. — Argent. 1581. 8. — Colon. 

1563. 8. — Antverp. 1576. 8. — Colon., J. Horst. 1577. 8. — Lugduni Batavor., 

Rigard. 1581. 8. — Hugo Hoi stein, Das Drama vom verlornen Sohn. Progr. 

( 256. Geesteumnde 1880. 54 S. 4. — b) Triumphus Eloquontiae, in bonarum 

{ literarum et doctae facundiae commendationom carmine renditus et pleno omnium 

} personarum equitatu Elbingae publice exhibitus autore Guilielmo Gnapheo Hagenso. 

t Gedani 1541. 4. AL. 3, 306. — c) Morosophus de vera ac pcrsonata sapicntia, 

| Comoedia non minus festiva quam pia. Autore Guilielmo Gnapheo Haeense, ludi 

\ literarii apud Elbingenses modoratore primario. Accessemnt quaedam alia poeniatia 

! in laudem 111. Principis Alberti Marchionis Brandenburgensis I. Prussiae Ducis lusa. 

Gedani 1541. 4. AL. 3, 805. — d) Hypocrisis. Tragicocomoedia. Basileao 

1544. 8. (Wolfenb.). — recusa Noribergao 1587. 8. (Wolfcnb.). — e) Miso- 

j bar bus. Comoedia. cf. Swertii Athenae Belgicao p. 307. 

6. Petrus Diestheniius, Peter van Diest, fiber den nichts bekannt ist, ein 
niederlandischer Dichter, boarbeiteto in niedcrlandischer Sprache das engiische moral- 
play Evcry-man. Sein Drama wurde in Antwcrpcn bei eincr Vrrsaramlung der bra- 
bantisclien Stadte Sffentlich aufgefuhrt und mit dem Preisc gckrunt. Dies Werk, 
cntweder niemals gedruckt, oder doch bisber nicht bekannt go worden, wurde ins 
Lateinisehe ubortragen. Dor Bearbciter nennt sich Christian Isehyrius. Dieser 
Christian Sterck aus Julich war Priester und Protodidascalus zu Mastricht Von 
hier aus datiert er 1536 seine Vorrodo zum Homulus, ein^r Moralitat, in welchor die 
alte Parabel behandelt wird, daB den sterbenden Menschen nur soino Tugcnd bo- 
pleitet, wfihrond allcs Andre ihra untreu wird. Diese sehr vorziigliche dramatische 
Arbeit wurdo dann von dem Kolner Buchdruckcr Jaspar von Gennep ins 
Deutsche fibertragen, aufgefuhrt und mit andom ahnlichcn Arbcitcn /erbiuKLn auch 
voroffcntlicht. Ein andrer niedcrlandischer neulatciuischer Dramatiker, Georg 
" Macronedius. nahm den solbcn Stoff auf und wurde mit seinem liokastus, welchcr 

^ d»*n ruckfalligen Sunder darstcllt, der in der Stunde des Todcs durrh den Glaubcn 

[ an Christus die Seligkeit orlangt, ein Vorbild fiir eine ganzo Keihe doutscher 

Dramatiker. 

Every-man, Homulus und Hekastus. Ein Beitrag zur in tenia tionalen Literatur- 
J peschirhto. Von K. Goedeke. Hanover 1865. XII u. 232 S. 8. — a) Homulua 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



184 Buch IV. Kirchliehe Volksdichrung. § 115. 

Petri Diesthemii. Comoedia inprimis lepida et pia, ad rem Christian! hominit 
apnrime fariens. Antverpiae quondam in publico civitatnm Brabanticarnm conventa 
vulgariter acta, palmamque adepta. Coloniae ex "fh'cina Jasparis Gcnnepei. 1536. 
28 Bl. 12. - b) Coloniae ex officina Jasparis Gounepaei 1537. 8. (BibL Hulthera. 
28829). — c) Antverpiae in scuto Burgundiae, per Ioannem Stcolsium anno a Christo 
nato 1538. 35 Bl. 12. — d) Antverpiae, In rcdihus loan. SteelsiL Anno 1546. 
Am Schl: Typia loan- Graphei. 82 Bl. 12. (Mttnchcn). » 

7. Cornelias Croeos, lebte in Amsterdam, als treuer Sohn seiner Mutter v 
nach deren Tode er nach Rom gieng und Jesuit wurde. Er starb dort 1550. — 
Comoedia sacra cni titulns Joseph, ad Christianae iuuentntia institutions ioxta 
looos inuentionis, ueteremqne artem, mine nrimura ct scripta et edita, per Cor. | 
Crocum. Arosterodami ludimagistrum. Coloniae Ioanncs Gymnicus excudebat Anno 
MD.XXXVIL E Bogen. 8. (Uottingen, Dram. 5257. Hanover). — Antwerp. 1538. 

8. — Antverpiae, In «dibus loan. Steelsii Anno M.D.XLVL 8. (Munchen). — 
Antverp. 1548. 8. — Tremoniae 1549. 8. — Altdorf 1595. 8. 

8. Xystus Betullus, Sixt Birk, geb. 21. Februar 1500 ra Augsburg, stu- 
ctierte in Erfurt und Tubingen, gieng mit einem Stipendium auf 12 Jalire nach 
Basel, 1536 Rector der St. Annenschule in Augsburg, wo er am 19. Juni 1554 
starb. — Job. Nisaeus, Vita Betulii vor des Lctztcren Ausgabe der Opera L. Caelii 
Lactantii Firmiani. — P. v. Stetten, Eunstgesch. Augsburgs 2, 314. — Vcith. BibL 
August. 5, 2—22. — a) Susanna. Comoedia Tragica. Per Xvstum Betulium 
Augustannm. Aug. VindeL 1537. 8. Riederer 4, 366. — Coloniae excudebat 
Ioannes Gymnicus. 1538. 48 Bl. 8. (Wolfenb.). — TigurL 1588. 8. AL. 1. 367. — 
Coloniae excudebat Ioannes Gvmnicus. 1539. 48 Bl. 8. (Gottmgen). — Augustae 
Tindelicorum. Ph. Vlhard (c, 1540). 8. (Wolfeub.) — In: Comoodiae aliquot 
Basil. 1541. p. 228. — Rep. Basil 1564. — Argeutorati. 1585. 8. (Clcss. 1, 324). 
— b) De vera nobilitate orationes dnae, a duobus juvenibus nobilem puellam 
amantibus, apud Sena turn Romanum habitae, autore Bonogarso, Pistoricnso ICto. 
Tota rei actio in ludi formam redacta per Xystum Betnleiun Augustannm. Augustae 
Vindel. 1538. 8. AL. 3, 285. — ,J)ie erste untcr dcm Namen Lurincris wurde 
1538 aufgefuhrt Die SchuMer erhieltcn dafur aus dcm Bauamte ein Geschenk von 
6 fl. und Birck bekam 2 fl." Paul von Stetten. — c) Eva, seu Mythologia Philippi 
Melancbthonis redacta in actionem ludicram. (Aug. Vindel. o. 1539). — d) Indicium 
Salomonis. — Sapientia Salomonis. Ed. kermannus Eirchner. Marpurgi 1591. 
8. — Noriborgae 1597. 8. — e) Herodos sive innoccntes. — f) BoeL — g)Zoro- 
babeL — h) Judith. Drama oomicotragicum. Exemplum reipublicae recto insti- 
tutae : unde disci tur, quomodo anna contra Turcam sint capicnda. Augustae Vindeli- 
coram, Phil. Vlhard. (c, 1540). 8. — Rep. Darmstadt. 1615. 12. — Darmst 
1619. 12. 

9. Anton! as Schorus , geb. zu Anfang des XVI. Jh. su Hoogstraten (Bra- 
bant), studierte in Strafiburg und Heidelberg, liefl hier seme Eomoodio Eusebia 
sive Religio auffuhren, worin Religio bei den FUrsten umsonst um Aufhahme 
fleht, die sie beim Volke findet Da er von Earl V. dieses Spieles wcgen verfolgt , 
wurde. fluchtete er in die Schweiz und starb 1552 zu Lau^tme. — Vgl. Andreae 

BibL Belgic. Swertius. Foppens. Paquot 1, 364 t Flogei, kom. Lit 4, 297. 

10. Thomas Naogeorgns, Kirchmair, geb. 1511 zu HubelschmeiB bei Strau- 
bingen, viel umgetriebenes Leben, in Kohls, Augsburg, Eaufbeucru, Kemptcn. Stutt- 

firt, Basel, gestorben ale Pfarrer zu Wisloch am 29. Dec. 1563. — Nacbricht von 
homae Naogeorgii Leben und Scliriften von Am Endo in Strobels Miseeilaneen 
3, 107—54. Nachlese von Veesenmcyer im Allg. lit. Anz. 1803. Nr. 12—13. 
Sp. 194—200 und 219—228. — Corp. Reform. 5, 290. — Pfaff, Gesch. ElUingens 
569. 798. — Fischiin, Memor. theol. Wirtemb. 3, 177. — DGllinger, Information 
2. 134 ff. — Freytag, Adparat 2, 1008—12. — Vgl. § 118, 64 und § 145. — 
a) Tragoedia nova Pammachius. Autore Thoraa Naogoorgo Straubingcusi, Cum 
praefatione luculenta ad Thomam Arcmepiscopura Cantuariensem. Ejusdom carmen 
ad sacrarum literarum eximium professorem, Doctorem Martinuiu Lutherum, Witte- 
bergae typis Job. Luft 1538. 11 Bogen. 8. AL. 1, 367. — VV. Soberer in Ztachr. 
f. d. A. 1879. 23, 190—197. — Augustae, per Alexandrum Vucisscnhorn Anno 
1589. 9 Bogen. 8. (Gottingen). — In Brylingers Sammiung 1541. p. 314. — 
Augustae 1546. 8. (WolfenbQttel). — b) Tragoedia nova, Mereator seu Judicium. 
In qua in conspectum ponnntur Apostolica et Papistiea doctrina, quantum utraque in 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



latciniaehe Dxamen. / . T" - 185' 

( -; 

fosrientiae oartamino valeat et efAc&at, et quia utriusque futures tit ezltufc Thoma 
Xa«*»eorgo Straubingensi autore. o. 0. 1540. 8. AL 1, 402. — o. OM560. 8. 
tU'olfenbfrttel). — o. 0. 1590. 8. — Le marchand converti, Tragedie nouvelle, en 
laquelle la vraie et fausse religion an parangon Funo do 1'autre, aont an vif repre* 
v-utees, poor entendre quelle eat leur Yerta et effort an combat de la conscience, et 
quelle doit etre leiir issue an dernier jugement de Dieu. o. 0. Jean Crespin 1558. 
b. — c) Incendia sen Pjrgopolinices. Tragoedia reoens nata, ne&nda qnorandam 
ppistid gregis exponens minora. Thoma Naogcorgo Straubingenai authors. Wite- 
t«*rgae 1541 8. AL. 1, 418. — Vitebergae apod Georgium Rhav. Anno 1561. 
4* BL 8. (Gdttingen). — 1614. 8. A^olfenbftttel, 2 Pol. a. p. 789). In Goldasts 
l*t.Ut. imperial 1614. 8. 1112. — d) Hamanue, Tragoedia nova, sumpta e Bibliis, 
rrprehenaena caluinnias et tyrannidem potentum, et hortans ad vitae probitatem et 
xftctum Dei Antore Thoma Naogeorgo Straubingenai (Ad Gasparum a Teutleben, 
Juris interpretem peritissimum et Saxoniae principia eleetoris consiKarium). Iipaiae 
1543. 8. AL. 1, 452. — e) Hieremias. Tragoedia nova ex propheta Hieremia 
sumpta, hiace temporibns nalde aooommodata, cum lneulenta Fraefatjone. Thoma 
Naogeorgo Straubingenai rntore. Basileae (nnter der Widmung: Baaileae 4. Julij 
1551). Bogon. 8. (Wolfenb. 394. 19. Q. 8.). — Francot 1620. & — f) Judas 
lacariotea tragoedia nova et Sacra lectu et acta festina et iueunda. Thoma 
Xsogeorgo antore (Basileae 28. August! 1552). 52 BL 8. (Wolfoubttttel 894. 

11. Ioauncs Sapldna , Witz, geb. zu Schlettstadt, Schttler dea ffier. Geb- 
veiler nnd B. Bhenanus, folgte letzterem nach Paris und wurdo nach der Heimkehr 
1S20-26 Bector der Schule zu 3chlettstadt, dann bis 1538 der Schule imPrediger- 
fctaeter zu StraBburg, yon da an Praeoeptor der vierten Classe der nen eroffheteu 
Schulo, 1540 nrit Sflentlichen Vorlesungen fiber lat Dicbter beauftragt, etttorben 
am 8. Jnni 1560. — Adam, Vitae PML 1663. S. 205. — 9 Jy*fi*r, me Lazarus 
Bedivivus. Comoedia nova et sacra. Ioanne Sapido Solestadienai antore. Colon. 



v^ 




Jvdpiov . . Item Historia do divite et egeno 
(Wolfenb.) — Argentor. 1540. 8. — Anabion sire Lazarus redivivus. Comoedia nova 
et sacra. Ioanne Sapido Selestadiensi Autore. Antverpiae, apud Ioannem Steclsium. 
In Scute Bnreundiae anno 1540. Tvpis Ioann. Graph*. 44 BL 8. (Gottingen). — 
Deutsch von Urcff. 

12. Jacobus Zovitlns, geb. 1512 zn Drieschar hi Brabant, Bector sn Breda. 
— In der 'Widmung seiner ovis perdita, aus Breda IV. KaL Mart 1589 f bench tet 
er, dafi er in frQheren Jahren ein Stuck Bnth verdffentlicht babe, daa gedruckt 
vorden, ala er 21 Jahre alt geweeen. Daaselbe sei sehr angefeindet worden; doch 
achrecke ihn das nicht; er behalte an seinen Arbeiten Preude, und wenn man die 1 
oris, perdita gfinstiger anfnehme, so babe er noch aliquot lepidas fabeUulas, die er 
tyruncuhs lfterariis darbringen werde. £s ist aber keine deraelben bekannt ge- 
worden. — 8wertii Athenae Belg. 379. Paquot 3. 158. Foppens 545. Peerlkamp 
34. — a) Bnth. Comoedia antore Jacobo Zouitio, Bredano. Antwerpiae 15331 
36 BL 6. — b) Didascalus. Comoedia autore Jacobo Zovitio Drieacharo. Ant- 
verp., Ioann. Stelsius 1534. 8. — Antverp., Aegid. Covenius 1540. 8. — Didas- 
calos Comoedia ut doctifiima, ita et lcpidifiima. Autore Jacobo Zouitio Driescharo, 
Paedotriba fidelifiimo. Coloniae apud Ioannem Gjmnicum Anno MDXXXXI. 8. 
Widmung: DM Jasoni a jnratis J1L Principis Veriensis Medico Jacobus Zouitius 
Driescharna. Bnede ex edibus nostris sub noctem concubiam tertio Calendas Octo- 
breis Anno 1540. — c) Ovis perdita. Comoedia sacra. Autore Jacobo Zouitio, 
Bredano. Coloniae apud Io. Grvmnicum 1539. 8. — Coloniae ap. Io. Gymnicum 
1540. 8. — Antwerp. MDXL. Mense Febr. 8. (Wolfenb.). — Antverp., loan. 
HiBenius. 1541. 8. — Bei Brylinger 1541. p. 176. 

13. Geerglns Bf aeropedlus , Lankveld, Langhveldt, geb. 1475 zn Gemerten 
bei Heraogenbnsch f Hieron jmiter , Bector der Schule zu Herzogenbusch, splter in 
Leiden und von 1541—1554 zu Utrecht Er starb in Gemerten 1558 im 83. Jahre. 
for ausgesekimetesto lateinische Dramatiker dee XVI. Jfa., erfindnngareich , gluck- 
hch in der Daratellung: leichter StiL dem es anch an Kraft nnd Nachdruck 
ai* ht fehli 

8werttns 9 Athenae Belgicae 274. — Andrea*, Bibl. Belg. 265 f. — Foppens, 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUU^lt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



■whmmmiw 



186 Bach IV. Kirchlkhe Volkadichtung. § 115. 

BibL Bete. 838 (mit Bildnit) — Paquot, Mem. 2, 611—613. — Peerlkamp. 61. - 
Daniel Jacob! in der Allg. D. Biographie, sehr eingehend and genan. — a) Com:- 
carom fabularum dnae. Re belles videlicet et Aluta, Busciducis 1535. 8. — 
Coloniae 1540. 8. (Wolfenbuttel). — Ratisponae 1546. 8. — Coloniae, Petr. Horn. 
1552. 8. — b) Rebelled Macropedii fabnla longe ineundissima, rndibus et 
tenellis Traiectinae acholae auditoribus nnncupata (Vltraiecti Harraannna Borculou> 
excudebat 1553). 8. — c) Aluta. Coloniae 1540. 8. (Wolfenbuttel 57. Eth. 
8.) — d) Petriscus. Busciducis 1536. 8. — Coloniae 1540. 8. — BusddurU 
1541. 8. — Vltraiecti Harmannus Borculoua Excudebat 1553. 8. — e) Aaotus. 
Busciducis 1537. 8. — Antvorp. 1540. 8. — Coloniae 1540. 8. — Antverp. 
1541. 8. — Omnet fobulao I, 1. — L'histoiro de l'Enfant prodigne, rednite en 
forme de oomedie, traduite de latin en IrancoU par Antoine Tiron. Anvers, Waes- 
berghe. 1564. 8. — f) Hecastus Macropedii, Fabula non minus pia quam lucunda. 
in qua facinorosus quisoue mortalium (dummodo salutis suae rationem habebit) 
tanquam in speculo quooam contemplari poterit, quemadmodum per Christum, post 
veram suorum criminum poenitudinem, ad oeatam adeoque lactam mortem, perreni.it. 
Coloniae 1539. 8. AL. 1, 387. — Coloniae, loan. Gymnicua. 1540. & AL 

I , 899. — In Biylingere Sammlune 1541. p. 334. — Tremoniae 1549. 8. — VI- 
trajecti Harmannus Borculous excudebat. 1551. 8. — Vltraiecti Harmannus Borculous 
excudebat 1552. 8. — Hecastus Macropedii. Fabula non minus pia, quam iueunda, in 
qua facinorosus quisque mortalium subitaria morte praeoccupatus, tanquam in specula 
quodam contemplari poterit, quern admodum per Christum nost veram suorum criminum 
poenitudinem ad beatam adeoque lactam mortem pervemat. Vltraiecti: Harmannus 
Borculous excudebat (1553) 8. — Prancof. 1571. 8. — Argentor. 1586. 8. — 
g) Andrisca. Colon. 1539. 8. (Wolfenbuttel 527. 91. QuodL 8.). — Coloniae 
1540. 8. — In Brylingers Sammlung 1541. p. 658. — Omnes fabulae H 10. — 
Georgii Macropedii Andrisca fabula lepidissima. Vltraiecti Harmannus Borculous 
excudebat Anno 1553. 8. — h) Bassarus. Trajecti 1540. 8. AL. 1, 402. — 
Antwerp. 1541. 8. — In Brylingers Sammlung 1541. p. 615. — Traject 1552. 8. — 
Omnes Fabulae II, 11. — i) Georgii Macropedii Bassarus, fabula festiuiAima. 
Vltraiecti Hermannus Borculous excudebat, anno 1553. 8. — k) Susanna. Cv 
loniae 1540. 8. — 1) Lazarus roendicus. Vltraiecti 1541. 8. (Gottingen) — 
Fabulae omnes H, 9. — Coloniae 1557. 8. — m) Georgii Macropedii Joseph us 
(unter der Widmung: 1544.) — Omnes fabulae I, 3. — Macropedii Joseph, traduit 

Fir Antoine Tiron. Anvers, Wacsberghe, 1564. 8. — n) Georgii Macropedii 
assio Christi (vor 1545). — o) Omnes Georgii Macropedii Fabulae comicae, 
denuo recognitae, et iusto online (prout editae sunt) in duas partes divisae. Adiectae 
sunt Choris post singulos Actus notulae quaedam musicae. Vltraiecti Harmannus 
Borculous excudebat anno 1552. 8. Darin 1. Asotns. 9 Lazarus. 8. Josephus. 
4. Hecastus. 5. Adamus. 6. Hypomene. — Comicarum Fabularum Georgii Macropedii 
Tomus secundus, <jui oontinet: 7. Alutam. 8. Rebelles. 9. Petriscum. 10. Andriscam. 

II. Bassarum, ab ipso quoque autore iam denuo recognitae. Vltraiecti Harmannus 
Borculous excudebat, anno 1553. 8. (Gdttingen). — p) Hy pom one, sen Patientia 
Macropedii Fabula sacra, Vltraiecti Harmannus Borculous excudebat (1553. Not.) 
8. — a) Jesus scholasticus. Vltraiecti 1556. 8. (G>ttingen, Dr. 5259). — 
r) Von der Dimulla kenne ich keinen Druck. 

14. Ioamies Artopoeus, Tilenberger, geb. 1520 zu Sprier, studierte in Freiburg. 

Jromovierte in Koln, 1545 Lehrcr tier gnech. Sprache in Freiburg, bildete sich zum 
uristen, 1546 Dr. iur. utr. Sein Stuck aufzufiihren wurde seinen Freunden am 
27. Jan. 1549 you der University t nicht gestattet; 1561 Ordinarius des Kirchen- 
rechts; gestorben am 10. Aug. 1566. (H. Schreiber. Univ. Freiburg 2, 362—66). — 
Apotheosis Minervae. Basileae o. J. 8. 0^°l^huttel). — Ba&ikao 1551. 8. 
(Bern, Sinner 2, 940). Den Inhalt giebt Schreiber S. 363 f. 

15. Andreas Blether, aus Augsburg, studierte in StraBburg und "Wittenberg. 
Lehrer am Annengvmnasium zu Augsburg, zog 1554 nach Ingolstadt, iro er 1561 
starb. — Veith, faibl. Augustana 1, 42— 46. — a) Historia sacra Joseph, quae 
nobis praeelarum divinae providentiae et passionis Guisti redemptoris, charitatisque 
Joseph, pudicissimi adolescentis, exemplar demonstrat, iam denuo ex Bibliis in formam 
comoediae redurta et edita. (Augusuie. Apud PhiL Vihardum. XXVI. KaL Decemb. 
1544.) (Wolfenbuttel). — b) Conversio Tauli. Comoedia. Basileae 1553. 8. — 
c) Vinoula PaulL Comoedia. Basileae 1553. 8. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Lateinische Dramen. 137 

16. Maternua Steyndorffer, Comoedia lectu atilis et jucunda tractans de 
matrinionio aliisque rebus scitu dignis. Mogunt. 1540. 8. (Gottingen, Dram. 5256). 

17. Petrus Papeus, aus Flandorn, Schulrector zu Menin. Er nennt seine 
Komodie in der aus Menin vora 22. Juni 1537 dadierten Widmung inconditam rudemque 
und fiigt hinzu: actionem eius praecipitamus , perinde enim, hoc est postridie nati- 
ritatis Baptistae agere con6tituimus. — Samarites Comoedia de Samaritano Euan- 
gelico Coloniae, Jon. Gymnicus 1539. 8. (Gottingen). — Additus est Carmen Bu- 
colicum per D. Erasmum Koterodamum. Coloniae, J. Gjmnicus 1540. 30 Bl. 8. — 
bei Bry linger 1547. p. 128. — Alexius Vanegas in Toledo schrieb zu dem Stucke 
einen Cominentar (Toleti 1542). 

18. Kieolaus Barptholomaeus, aus Loches in Touraiae, nach Nlceron cin 
Benedictiner, der noch im XV. Jh. gclebt haben soil, doch scheint er nach J. Quin- 
tianus, der 1480 geboren war, geschriebcn zu haben. — Nicolai Barptholcmaei 
Lochiensis Christus Xylonicus. Gandaui Ex officina Godofredi KodL 1533. 36 Bl. 
4. (Nachdruck einer Pariscr Ausgabe, in wclcher die zweite Verleugnung Petri gleich 
auf die erste folgtc, was dor Bucndrucker Kodo abanderte). Ex. in Gottingen, Poet. 
488. — Nicolai Barptholomaei Lochiensis Christus Xilonicus. Tragoedia, cum ob 
Bomani sermonis puritatem, turn ob sanctissimi argument! dignitatem, in theatra, 
scholas, in Bibliotbecas ultro accersenda. Coloniae 1537. 8. (Hanover). — Coloniae 
excudebat Ioannea Gjmnicus Anno 1541. 8. — Coloniae 1546. 8. (A.b: Scripsit 
antehac eiusdem argumenti tragoeJiam Io. Quintianus Stoa [Bd. 1, 435, 7], sed nihil 
ad pietatis scopum, cui hie scriptor multo propius accessit). — Auch in Brylingers 
Comoediae ac tragoediae aliquot. Basil. 1541, p. 450 sq. 

19. Patelinus, in Latimim traducta Comoedia per Alexandrum Connibertum. 
Paris 1543. 4. (Bern. Shine" 2, 995.) 

20. Ioannes Lorichlus aus Hadamar, gefallen 1569. Vgl. § 113, 20. — 
Iobus, patientiae spectaculum, in Comoediam et actum Comicum nuper redactus a 
Ioanne Lorichio Hadamario, Ingolstadiani Gymnasii Professore (Widmung : Ad Ioanncm 
Lorickium, arcis Hadamariensis praefectum, avum snum. Reinliardi Lorichii Hadamarii 
ad autorem ex L-atre suo nepotem, ode.Sapphica). MarpurgL Chr. Aegenolph. mense 
Augusto. 1543. 8. (Wolfenb.). — Marpurgi 1547. 12 (Bern, Sinner 2, 983). 

21. Hleronymus Zlegler, geb. zu Rotenburg, Professor in Ingolstadt, Augs- 
burg, Munchen und seit 1554 wieder in Ingolstadt, wo er am 28. Januar 1562 starb. 

— Veith, Bibl. August. 7, 258 ff. — Kobolt 1, 771. — a) Hieronymi Zirieri Roten- 
targensis Tragoedia nova, quae inscribitur Pedonothia, argumento ex Veteri Testa- 
mento aumpto, jam primum Augustae Vindelicorum edita 1543. 8. (Wolfenb.). — 
b) Immolatio Isaac. Aug. Vindel. (Ph. Vlhart) 1543. 8. (Wolfenb.). — c) Vine a 
Chriati. Drama sacrum. Basileae 1546. 8. — d) Cyrus Major, Drama tragicun. 
(Augustae, Ph. Vlhart) o. J. 8. (Wolfenb.). — Augustae Vindel. 1547. 8. — e) 
Ophiletes. Drama Comicotragicum argumento ex D. Matthaei Euangelio sumpto, 
authore Hieronymo Zieglero Rotenburgensi. Anno Dni 1549. 8. — f) Regales 
nuptiae (Matth. 22). Augustae, Ph. Vlhart 1553. 8. (Wolfenb.). — g—h) Dramata 
sacra duo, quorum unum Infanticidium inscribitur: alteram de decern virgini- 
bas est Autore Hieronymo Zieglero RotenburgensL Excusum Ingolstadii per 
Alexandrum et Samuelem Weyssenhornios fratres Germanos. Anno 1555. 40 Bl. 8. 
(Wolfenbttttel). — W. Scherer, Hicronymus Ziegler de decern virginibus (in J. M. 
Wagners Archiv. 1873. S. 481—487). "— *) Abel iustus Tragoedia nova Argu- 
mento tanien ex Veteri Testamento sumpto, nunc primum scripta, edita et acta. 
Ingolstadij per Alex, et Samuelem Vueissonhornios fratres. Anno 1559. 26 Bl. 8. 

— Veith nennt auflerdem ohne nahre Bezeichnung: k) ?rotoplastus. Comico- 
tragoedia. — 1) Nomothesia. Tragicocomoedia. — m) Samson. Tragoedia. 

22. Petrus Philicinns, oder Campsonus, aus Arras, geb. 1515, Lehrer zu 
Binch im Hennogau, wurde daselbst Dechant und starb 1568. — Swer^us. — I idreao, 
Bibl. Belgica. Peerlkamp 80. - a) Dialogus De Isaaci Immolatione, adpuerilem 
captum accommodatus, Autore Petro PhiScino. Antrerpiae, In adibus loan. Steelsii, 
Anno M.D.XLVI. 8. (Prosa). — b) Comoedia Tragica, quae inscribitur Magdalena 
Evangelica, Autore Petro Philicino. Antwerniao, Apud loan. Steelsium. MJ&.XI.ITIL 
*■ Unter der Vorrede: Apud Haiu Eburonum. till. Jd. JanuariL Anno M D JLL1HL 8. 
(Wolfenbttttel). — c) Esther. Antverp. 1564. 8. 

23. Jacobus Schoeppcr, geb. um 1514 zu Dortmund, studierte in L5wen, 
1544 Geistlicher, Ecclesiaata, Presbyter in Dortmund, geetorben am 11. Juni 1554. 



* nnn |p Original from 

jyv^uuglt UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



wpww ri*™m* '**mmmmKmmmmmKWwmmmmmtmmmmmmmKmKB9rw*m 



138 Boch IV. Kirchliche Yolksdichtung. § 115. 

— H. A. Junghaus, Jakob Schftpper alt theologischer und dramatischer Schrift- 
steller (in Dorings Geschichte des Gymnasiums zu Dortmund. 1874. 4. 8. 86 flf.). 

— a) Iohannes decollatus. Coloniae 1546. 8. — Ectrachelktis sive Iohannes 
decollate. Tremoniae, PhiL Manrer. 1552. 8. — Argent 1565. 8. (Wolfenb.). — 
b) Voluntatis ac Virtutis Pagna. Comoedia tragic* et nova et via. Per 
Iacobum Scocpperum Ecclesiastam Tremonianum. Coloniae excudebat Hart Gymnictwi 
1546. 8. (Wolfenb. Munchen). — Noribergae 1590. 8. — c) Monomachia David is 
et Goliae, tragieocomoedia nova aimul et sacra. Tremoniae Soter excudebat 1550. 
8. (Wolfenb.). — Antverp. 1551. 8. — d) Abrahamna tentatus. Coloniae, Mat. 
Cholinus 1551. 8. — Coloniae, Petr. Horst 1564. 8. (Wolfenb.). — e) Eunh emu » 
sea felicitatus Jacob: actio nova et sacra, descripta bistorioe. BaaQeae. o. J. (1553). 
8. — Antverp. 1558. 8. — f) Ovia perdita. Parabola evangelica, descripta oomica. 
Basileae, o. J. (1553). 8. — Antverp. 1553. 8. — e) Comoediae et tragoediae aacrae. 
(Iohannes decollates. — Yolnptatia pugna. — Monomachia Davidis et Goliae, — 
Abrahamna tentatos. — Euphemus. — Ovis perdita). Coloniae 1562. 8. (WolfenbuUel). 

24. Ioannes Praslnus, Phifemus. Tragoedia* Viennae 1548. 8. (Wolfenb.). 
Mit lateinischcr Yorredo von Wolfgang SchnielzL 

25. Nieolaus Griraoaldus, ana Huntingdonshire, Bector der Theologle im 
Merton College zn Oxford. — a) Christus redivivus. Comoedia tragica. Coloniae 
1543. 8. (Wolfenb.). — b) Archinropheta, Tragoedia. lam recens in lucem edits. 
Autore Nioolao Grimoaldo. Coloniae. Mart Gymnicus 1548. 8. (Gottingen, Dram. 
5258. Wolfenb.). 

26. Levlnus Brechtanus, Breebt, ana Antwerpen, geb. 1515, Miuorit, ge- 
storben als Probst des Franciskanerklosters in Mecheln am 23. Jali 1560. — 1) 
Euripus, tragoedia Christiana de vitae humanae inconstant**, Antv. 1549. 8. (Deutsch 
von Uleophas Distelmayr. Dillingen 1582. 8). — 2) Sylva piornm carminum 1555. 8. 

27. Christophorus Sty m melius, geb. 22. Oct 1525 zu Frankfort a. O., 
Superintendent zu Stettin, wo or 1588 starb. — Ed. Rasmus, BeitrSge zur Marlrischen 
Getehrten- Geschichte (MittheHungen des Historisch-Statistischen vereins). Frankf. 
a. O. 1867. — Erich Schmidt, Komodien vom Studcntenleben aus dem sechzehnten 
und siebzohntcn Jahrhundert Yortrag gehalten anf der Trierer PhUologenveraamm- 
lung. Leipzig 1880. 35 8. 8. (StymmeL Wichgrev. J. G. Schoch. Picander). — 
a) Studentes. Comoedia de vita studiosornm. Francof. ad Viadrum, ex officina 
Joh. Eichhorn M.D.XLIX. 8. (Wolfenb.). — Francof. ad Yiadr. 1550. 8. (Wolfenb.) 

— Colon. 1552. 8. — Nunc primum edita. Colon. 1561. 8. — Argentorati 1562. 
8. (Wolfenb.). - Colon- 1574. 8. — Colon. 1577. 8. — Colon., Pctr. 'Horst 1579. 
8. (Wolfenb. Gottingen). — Colon. 1589. 8. (Hanov.). — Nunc primum edita. Magdeb. 
1594. 8. (Berlin ans HB. 2114). — Magdeb. 1595. 8. — Lips. 1596. 8. — Magdeb. 
1614. 8. (Wolfenb.). — Studentes sen comoedia de vita studbsorura auctore ignoto 
Poerdeklontio. Alentopholi 1647. 12. (Gottingen). — Alentouholi 1662. 12. — 
Struvo, tfber eine lateinische Comoedie au9 dor Mitte des Xvl. Jb. (Studentes 
1552) in den PreuOischen Provinzialblattern 1832. 7, 127-151, teilweis ubersetzt 

— F. Herm. Meyer, Studentic.i. Leben und Sittcn deutscher Studenten rruherer 
Jahrhunderte. Meist aus literarischen Seltenheitcn und * •riosen geschdpft Als 
Anhang: Die Studenten. Ein Lustspiel von Clinb. Stvmmel. (Gcschrieben 1545). 
In den YersmaOen des Originals zum ersten Mole veraeutscht lApzlg 1857. IV 
u. 100 S. 8. — b) Isaac immolandus. Comoedia sacra. Magdeb. 1613. 3. (Hanover). 

— Magdeb. 1614. 8. (Berlin aus HB. 2115). — c) Comoediae duae. L Isaac De 
immolations Isaac. IL Studentes. De vita et moribus studiosoruiu. Quarum prior 
recens scripts, posterior iam olim edita, nunc vcro recognita et multis in locis 
correcta est a Christophoro Stymmelio D. Acccsscrunt et alia eiusdem authoris 
Poematia. Stetini in omcina Andreae Kcllneri. Auno 1579. 205 S. 8. (Gottingen). 

28. M. Antonius Huretus, geb. am 12. April 1526 zu Muret bei Limoges, 
gest 4. Juni 1585. Wabrend er in Bordeaux cine lihrstelie bekleideto, schrieb er 
die Tragoedie Julius Caesar. Burdigal. 1550. 8. 

29. Kodolphus Gualtheras, geb. 1519 zu Zurich, war 1541 auf dem Re- 
ligionsgesprach zu Regensburg, wo er mit Mart. Bucer und J. Sturm bekannt wurde; 
starb als Pfarrer zu Zurich 1586. — NabaL Comoodia sacra, s. 1. e. a* 8. (Wolfenb.). 

— Argent 1562. 8. 

30. Gregorlut Holonius, ans Luttich oder der Umgegend, da er sich 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Lateinische Bremen. 139 

I.dicnais nennt, vermutlich ein Ordensgeistlicher. Die niederlandischen Literatoren 
:. nnen ihn nicht Von ihm sind in Wolfenbuttel: a) Catharina. Tragoedia. 
Ai;tv. 1556. 8. — b) Lambertiaa. Antverp. 1556. 8. — c) Laurentias. Ant- 
wrp. 1556. 8. 

31. €1. Roilleti Belnensis tres tragoedia© i. e. Petrus, A man, Catharina 
i CI. Koilleti B. varia poemata. Parisiis 1556). 

32. Aulas Gerardus Dalanthus Heasdanus: Dido, Tragoedia nova. Per 
Aulum Gerardnm Dalanthum Hensdanum. Antvcrpiae, apad Ioannem Latium. 155«). 8. 

33. Petrus Ltgnena, P. van den Houte, ans Greveiingen in Flandern, lehrte 
urn 1554 in LSven die Rechtswifienschaften nnd practisierte dann zu Antwerpen. — 
Pi do. Tragoedia nova ex quatuor prioribus libris Aencidos desumpta et Lovanii ohm 
mi Mice exhibits. Authore Petro Ligneo Gravelingano. Antverpiae Apad Ioannem 
Withagium. Anno 1559. 8. 

84. Kleolans Selnecceras, Schellenecker, geb. 5. Dec. 1532 zu Hcrsbruck 
bci Ntirnberg, geet. als Superintendent in Leipzig am 24. Mai 1592. Vgl. § 126, 8. 
— Teophania. Comoedia nova do primorum parentum conditione (Vorrede: Dresdae 
1560. niense Junio). Witebergae 1560. 8. (Wolfenbuttel). 

35. Cornelias Lanrimanu?, geb. urn 1520 zn Utrecht, SchUler des Macro- 
radius nnd 1554 dessen Nachfolger, gestorben im April 1573. — Paquot 1, 536 f. 
iVcrlk. 108. — a) Exodus sive tra ..situs maris rubri Comoedia tragica cui subjuncta 
c*t Esthera regina Comoedia sacra. Lovanii impensis Antouii Bergagne (1563). 8. 
(Wulfcnb.). — o) Esthera regina Comoedia sacra. Argent. 159C. 8. mit dcutschem 
Prolog, Argument nnd Epilog. (Wolfenb.). — c) Miles christianus, Comoedia 
sacra. Antverp. 1565. 8. — d — e) Thamar et Tobias. Comoediae sacrao. — 
Xaboth. Tragicocomoedia *acra. 

86. Caspar Schtttz, 1562—65 Professor der Pocsie in KSnigsbcrg, gab unter 
scinem Namen heraus Tragoedia Hecasti 1564. 4, wofiir er sechs Mark erliielt 
iPisanski 1791. 311. A. Hagen, in den N. Preufi. Provincialblattern 1850. 10, 258 f.). 
Es scheint ein Flagiat an Macropedius gewesen zu sein. Vgl. Every-man S. 217 f. 

37. Petrus Dasypodlas, aus Frauenfeld in der Schweiz, war dort 1530 
ludimoderator und schriob dort seine Komoedie gegen den Geiz, die erst nach seinem 
T-de herausgegeben wurde. Er starb 1559. — Koenig. Bibl. 1, 236. L. Hirzei im 
X. Sehweizer Museum, Basel 1860. 10, 128—175. — Philargyrus (sive ingenium 
araritiae). Comoedia. Argentorati mense Maio. 1565. 19 Bl. 8. (WolfenbQttel 168. 
14. Poet 8. Berlin Xf. 2592). VgL W. Scherer in J. M. Wagners Archiv 1873. 
S. 487-96. 

38. Henrlcus Kuaustlos, ana Hamburg, studierte in Wittenberg, urn 1540 
als Lehrer nach Berlin bcrufen, wurde 1544 Rechtsgelehrter, Advocat in Berlin, dann 
auf Heisen im nordlichen Deutschland, Syndikus in Bremen, 1560 in Danemark; 
Svndikus des Rats zu Demmin, zulctzt Advocat und Notar in Erfurt, wo er 1577 
norh lebte. — VgL J. Franck in der Allg. D. Biographic 16, 272-274. — a) Dido. 
Tragoedia, de fuga et hospitio Aeneae Troiani apud Didonem rcginam Carthaginis . . 
in V8um stndiosa pubis . . paraphrastic^ tractata historia, et in tragicae actionis 
f«>rmam in Dania, Prufiia et Saxonia ubi autor certis negotiis praefuit animi gratia 
«**»n*cripta. Accessit disputatio d. doctoris Ioannis Placotomi, Medici et Physici 
Dantiscani, de ratione docendi, et, An Germa-icas Comoedias vol Tragoedias in Latinis 
scholia agere conveniat, neo no: una cum iudicio D. llcurici Knaustij et aliorum 

Jimrundam virorum doctonim in Academia Erphordensi. Franc(ofurti) Uered. Chr. 
4:en. 1566. 8. (WolfenbOttel. Elbing). — b) Pecuparun.pius seu potius panuertas 
beta, o. 0. 1574. 8 (Wolfenb.). — c) Agape t us Paodagogiae Comoedia. Coloniae 
1600. 8. (Cless 1, 864). 

39. Jacobus Mlcyllus, Moltzer, vgl. § 113, 19. — Apell»s Aegyptius 
f*u calumnia fabula scenica, Noribergae 1583. 8. Deutsch von Corner. 

40. Georglas Buchanan, geb. I. Febr. 1506 zu Kellcrna in Schottland, un- 
«tetes Leben, gestorben zu Edinburg am 28. Sept. 1582. — a) Jephthes sive Votum 
tr.if.HHUa. Lutetiae 1557. 4. — b; Baptistes sive Calumnia. Lend. 1577. 8. — 
K'imb. 1578. — Francof. 1578. 8 (Wolfenb.). — Genevae 1590. 16. - Lugd. B. 
l-'^l. 12. — Witeb. 1595. 8. — c) Paraphrasis Psalmonim et tragoediae duae 
J'l'lttes et Baptista. Lugd. Bat. 1621. 16. — d) Opera omnia curante Thoma 
Kuddioianno. Edinb. 1715. E. Fol. Lugd. Batavor. 1725. H. 4. 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



140 Bach IV. Kirchliche Volksdichtung. § 115. 

41. Andreas Fabrlclu% geb. am 1520 zu Hodege bei LQttich, stadierte in 
Ingolstadt, 1553 Lehrer zu St. Sertrud in Loven, dann bcim Augsburger Bischof 
Otto Truchsefi, sechs Jahre dessen Orator in Kor\ Rat der Herzoge Albert und Ernst 
von Baiern, Probst zu Altottingen, wo er 1581 sttrb. — Paquot 2, 220 f. — a) A. 
F. Leodii Beligio pa tie n 8; Tragoedia, qua nostri seculi calami tates deplorantar, 
et principes causae, quibua misero nunc affligitur Christi occlesia, reteguntur. Aa 
Fium quintum, pontincem maximum. Colouiae, apud Matornum Cholinum 1566. 8. 

— b) A. F. Leodii Samson. Tragoedia nova ex sacra Judicum historia desumpta. 
Coloniae 1569. 8. — c) A. F. Leodii Jeroboam rebel lans. Tragoedia fnnesta, e 
sacra Regum et Paralipomenon historia, 6uccc$sus et miserandos frucius earum de- 
fectionum et scbismatum, quae nostris temporibus in Religione emerserunt, in prc~ 
spectum sub illustri quodam typo adducens. Ingolst 1585. 12. 

42. Nicodemus Frischlinns, geb. zu Balingen am 22. Sept. 1547, stadierte 
in Tiibin^en, 1568 Professor der Poesie, 1582 Rector zu Laibach in Krain; dann in 
Frag, Wittenberg; 1588 Rector in Braunschweig, doch nur aiulerthalb Jahr. Er 
gieng nach Marburg, wurde aber bald ausgewiesen , nach Wurtemberg zuruckgekehrt, 

gnriet er in Streitigkeit mit dcm Herzog und der Kanzlei, wurdo gefangen nach 
ohenurach gebracht Bei cinem Fluchtversuche zcrrifl das Soil, so dafi er zer- 
schellte. Er wurde am 1. Dec. 1590 begraben. Als sein Grab am 25. Not. 1755 
zufallig geoffnet wurde, lag er noch ganz unverschrt und mit unvcrsehrter Kleidung 
im eichnen Sarge. Bei der Bcrtihrung zerficl alios in Staub. — C. II. N. Lang, 
Nicodemus Frischlinus, Vita, Fama Scriptis ac Yitae exitu memorabilia, variis oo- 
seruationibus ac notis illustratus, cum pracfatione Jo. Lanr. Moshcmii. Brunsv. et 
Lips. 1724. — Ph. Conz, Nikodem Frischlin, der ungluckliche Wurtembergische 
Gelehrte und Dichter. Seinem Andenken. (Hauslcutners Schwab. Archiv. Stuttg. 
1788. 2, 1—68. — N. lit. Anz. 1807. Sp. 487. - F. David StrauB, Leben and 
Schriften des Dichters und Philologen Nikodemus Frischlin. Frankf. 1855. 8. — 
W. Scherer AUg. D. Biogr. 8, 96—104. — a)Priscianus vapulaus. Erpordiae 1571. 
8. (Hanover). — Argent., B. Jobin 1580. 8. (Wolfenb. Q. 874. 4). — Argent. 1585. 
8. — Opp. poet. Nr. 5. — b) Rebecca. Francof. 1576. 4. — Dentsch von Calagius; 
J. Frischlin; von vier Straflburger Studenten 1608; von Nic. Merck. 1616. — c) 
Susanna. Tubingae 1578. 8. (AVolfenb.). — Deutsch von Calagius; J.. Frischlin; 
vom Herzog Hcinrich Julius geplundert. — d) Hildecardis magna. Tubing. 
1579. 8. (Wolfenb. Q. 394. 30). Deutsch: Frau Wendelgart. Tub. 1581. 8. 1589. 
8. 1599. 4. — e) Dido. Tubing. 1581. 8. — Opp. poet. Nr. 8. — f) Venus. 
Tubing. 1584. 8. — Opp. poet. Nr. 7. — g) Julius redivivua. Opp. poet. Nr. 4. 
Deutsch von J. Frischlin; von Ayrer. — h) Hclvetiogermani. Argentor. 1589. 
118 S. 8. (Gottingen). — Helmst. 1589. 8. (Clcss 1, 333) — Opp. poet Nr. 6. — 
i) Phasma. Jazygibus 1592. 8. (Hanover. Berlin, HB. 2112). — Francof., Wechel 
1592. 8. — Jazygibus 1595. 8. (Hanover). — Jazygibus 1598 8. (Berlin, HB. 2113). 

— Jazygibus 1619. 8. — Deutsch von A. Glascr; J. Bertesius. — k) Comoediae sex 
(a. b. c. d. g. h.), tragoediae duae (e. f.). Argentorati 1585. 8. — 1) Opera 
poetica. Argent 1585. 8. — Argent. 1587. 589 S. 8. (Gottingen). — Argent 
1589. 530 S. 8. (Gottingen. Hanover). — Argent. 1592. 559 S. 8. (GSttingen). — 
Argent. 1596. 8. — Argent. 1598 8. (Hanover).— Witeb. iZOl. — Argentor. 1604. 
8 (Berlin. HB 2113). — Argentor. 1608. 12. (Wolfenb.). — Argent. 1612. 12. (Hanover). 

— Argent 1612. 12. — Witebcrgao 1636. 12. (Gottingen). 

43. Michael Hiltprandus, ein Jesuit, schrieb katholische Eirchen- und 
Ketzergeschichte in dramatischcr Form: Ecclesia militans. Tragicocomoedia bi- 
partite Christianae ejusdem Catholicae fidei inerementura , persecutioncs , haereses et 
alias ad suprcmum usque iudicii diem vicissitu dines varias comprehendens. Dilingae 
1573. 8. 

44. Libertus ab Hnnthem, aus Tongem, Professor am Collegio Houdano 
zu Mons, gekronter Dichter. — Foppens 821. Pccrlkamp 106. — a) Theatrum 
Vitae humanae. Coraoedia Leodu 1574. 4. — b) Gedeon. Tragicocomoedia 
sacra, Leodii 1575. 4. 

45. Martin Baltlcns, gob. 1532 in der Vorstadt Mfmchen, Schfller des 
J. Mathesiu8 in Joacliimsthal und Mclanchthons in Wittenberg, ljehrer in Munchen, 
wurde gefanglich eingezogen, weil er den lutherischen Katechismus gelchrt, und 
sollte offentlich mit Kuten ausgehauen werden, wurde aber auf Fiirbitte zur Landed- 
verweisung begnadigt Er kam nach Ulm, wo er am 10. Nov. 1559 Hector wurde. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Lateinische Dramen. 141 

I'r.tor ibm hob sich das Gymnasium. Er fOhrte audi hier, wie er es schon in Munchen 
.- -Lin, mit Schulern lateinische Schauspiele auf, donen er deutsche folgen liefl. Ein 
i'.Tus Hvpodemander (Schumann) zettelte Streit mit ihm an, wie er auch sonst 
...;..• Verdriefllichkeiten zu ertragen hatte. Ala seine Hauptstutze, D. Rabus, am 
.V. Juni 1592 ^estorben war, wurde er, der die Schule eigentlich erst geschaffen, 
%.'u*en seines ihm oft rerwiesenen Unfleifies" und wegen anderer gegen ihn gefiihrter 
i*. m hwerden, 1593 entlafien. Herzog Albrecht lieB ihn mit Ruten zur Stddt hinausweisen. 
Fir lcbte noch acht Jahre, teils als Advocat, und starb 1601. — Yeesenniever, 
N.u-lir. Ton dem Leben des M. Balticus. Nurnb. 1793—94. 4. — Kobolt, Bayerisches 
ej.lebrtenlexikon. Landahut 1795. — Weyermann, Nachrichten. Ulm 1798. 
S. 34— 45. — 1) Adelphopolae. Drama comico-tragicum historiam Josephi, 
Jacobi filii, oomplectens. Aug. VindeL 1556. 8. (Yon ihm seibst ins Deutsche 
ubersetzt: Ulm 1579. BX — Ylmae Joannes Antonius Ylhardus excudebat. 8. 
I'nter der Widmung: Ylmae 1579. (Wolfenb.). — 2) Drama comico-tragicum, 
Danielis prophetae leonibus object! et ab angelis Dei rureus libera ti historiam 
oomplectens. Addita est et Euripidis Tragoedia Cyclops, ita latino carmine reddita, 
ut versus rersui fere respondeat. Aug. Yindel. 1558. 8. — 0. 0. u. J. 8. (Wol- 
fcnbuttel). — 3) Josephus, hoc est: Comoedia sacram Josephi historiam complectens. 
rimae Joannes Antonius Ylhardus excudebat (Unter der Widmung: Ylmae e schola 
in fosto Epiphan. 1579). 8. (WolfenbQttol). — 4) Chris togamia seu Comoedia de 
Xativitate Christi. Aug. Yinuel. 1588. 8. — Ulmae 1589. 8. — 5) Martini 
Belhci, Baltdci, Sonnecharib. Ylmae apud Antonium Ylhanlum 1590. 4. 

46. Jacohus Yirarlas, sua Loemel in Brabant, Hector in Herentall, dann 
zu Anderlach bei BrfisscL — a) De Petro poenitento. Comoedia sacra. Antverp. 
1580. 8. — b) De redemptions nostra. Comoedia sacra. Antverp. 1580. o. 
VgL Foppens 543. 

47. Martinns llayueeclus, geb. 1544 zu Borna, gestorben als Rector in 
Grimma 1611. — Ygl. Ludovici, Historia Gymnasiorum. 5, 272 ff. - a) Almansor: 
sire Indus hterarius. Comoedia. Lips. 1578. 8. (Wolfenb.). — Ex reccn. auth. 
secund. edita. 1588. — b) Hanso frames: siue Moraoscopus. Comoedia nova. 
M. Martini Hayneccij Born. Upsiae 1581. 32 Bl. 8. (Gottingen. Wolfenbuttel). — 
c) CaptiVi . . 

48. ParentadL Comoedia. Yenet. 1582. 8. (Bern, Sinner, Catalog 1764. 
2, 994.). 

49. Aegidlus Hunnius, jjeb. 21. Dec. 1550 zu Winnenden, Prof, der Tbec- 
logie in Marburg, dann in Wittenberg Professor und Superintendent t ein hande- 
reicher 5der Controvcrsschriftsteller, gestorben 4. Apr. 1603. — Er schrieb 2 billische 
Komoedien, von denen der Joseph oft ubcrsetzt ist. — Comoediarum libellus (a: J 6- 
sephus. b: Ruth). Prancof. 1586. 8. — Comoediao duao (a. b.) Halae Saxonum. 
1614. 8. (Hanover. Berlin aus HB. 2115). — Josephus. Comoedia Sacra, A u tore 
Egidio Hunnio . . Argentorati, Excudebat Antonius Bertrnmua. o. J. 8. (Elbing). 

50. Johannes Paulas Cruslus, aus Straflburg, pst^rben 16*29. — Witte, 
Diarium. — 1) Croesus: Drama novum: Effictum et Lxhihitum in Theatro Patrio 
Anthore Johanne Paulo Crusio Argentoratensi. Argentorati. Anton. Bertram, o. J. 
(Unter der Widmung: Argentorati 27. Juni 1611.). F Bogcu 8. (Gottingen), — 
2) Heliodorus. Ygl. § 171. 

51. Balthasar Cr using, fiber den nichts weiter bekannt, als was er im Titel '/, 
seiner Komoedie angibt: a) Tobias. Comoedia sacra et nova accurate studio ex 
narratione historic* in unius et diei et loci spacium comrai-ta a Balthasaro Crusio - 
Werdensi, Misnico. Lipsiae, Georgius Defnerus excudebat. 1^5. 8. — b) Exodus. r t 
Tragocdia. lips. 1605. 8. — c) Paulus naufragus. Tragoedia. Altenb. 
16u3. 8. 

52. Johannes Ment: Tobias. Comoedia nova. Tubingae 1586. 8. 

53. Franelscns Benclus, geb. 1542 zu Aqua pendente in Toscana, Jesuit, 
gestorben als Lehrer der Rhetorik zu Rom am 6. Mai 1594. — a) Quinque 
Marty res. Romae . . . — Colon. 1594. 12. — b) Ergastus. Roraae 1587. — 
Ingolstadii 1592. 8 — Ingolstadii 1595. 8. (Hanover). — c) Philotimus. Romae 
1591. — Ingoist. 1592. 8. — Ingolst 1602. 8. (Uauover). 

54. Andreas llojus, aus Brugge, Rector zu Arras, dann zu Bethune, Pro- 
fessor der griech. Spracho und der Geschichte, starb im 81. Jahre zu Duai. — Foppens 



Pnnnl^ Original from 

x UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



^bwwp hi j i - ii ■■■ ■ wm rmrm mmmmm^mmmmmmfifmmrwmmm& 



142 Bueh IV. Kirchliehe Voiksdichtung. § 115, 

1, 58. Peerlkamp 151 f — Matthaea* et Machabaeua sire Conatantza. Tra- 
goecuae taenia Andreas Hoii Brugenaia. Duaci 1587. 8. 

55. Gallielmiia Gaxaeus, Gaxet, geb. 1554 za Artoia, gest ala Kanonikua an der 
Collegiatlrircbe S. Petri zu Aire am 25. log. 1512. — Swertms. — a) Guilh. Gaxaei 
Comoedia aacra Marg*»lis. Duaci 1589. 8. — b) Lazarue. Noribergae 1589. 8. 

56. Albertas Leonlnua, Herr von Grinewoude, Jurist, geatorbea an Utrecht 
am SO. Mai 1614. — Albert! Leonin* a a Groenewoude comoedia moxalia da redu- 
cenda pace. Baafl. 1589. 8. 

57. Michael Hespeinlus, — a) Equus Troianus sive da everaione Bii 
tragoedia nova ex lib. U. Aeneid. Virgjln confecta. Argent, Ant Bertram 1590. 
& (Wolfenbfttiel). — b) Dido tragoedia nova ex libria IV. prioriboa Virgilianae 
Aeneidoa. Argent, Bern. Jobin 1591. a (Wolfenbuttel). — Vgl. Dido Tragoedia 
ex segments priornm librorum Aeneidoa eomposita et aactore inoerto cuius aotographnm 
poaddet Bibbotheea Leidenaia. Edidit W. H. D. Snringar. Lugdoai Batavorum 

Iwo. 56 a a 

5a Ioannes Fax, geb. 1527 so Boston, in Oxford erzogen, geat 18. Apr. 
1587. — Chris tus triumph ana, Comoedia Apocalvptica: Antore Ioanne Foxo 
Anglo. Noriberga 1590. 85 Bl. 8. (Gtttingen). — Le Triomphe de Jean Christ. 
Comedie apocalyptique, en six actea, traduito du latin de Jean Foxns, en rime 
francoise, nar Jacques fiienvenu, citoysn de Geneve et augmented d'un petit diaconra 
aur la inaJadie de la Mease. Geneve, Jean Bonne-foy 1562. 4. 

59. Georgina Calaminna, Bdhrjg, geb. 23. Aj>ril 1547 zu Silberberg in 
Schlesien, war 1576 in Strafiburg und starb als Lehrer in Linz am 11. Deo. 1595. 

— Henelii Silesiographia renovata. WratasL 1704. 4. p. 518. — All*. D. Biogr. 8, 692. 

— Jondt 23 f. — a) Carmine, sive Measias in praesepL Ecloga ad loan. Schenkea- 
becherum. Acta in scholia Argentoratenaibus. Argentorati, Nic Wyriot 1576. 4. 
Nor ein Act in Hexametern. — b) Helia. Comoedia sacra. Argent 1591. 8 (Wol- 
fenb.). — c) Bodolphottocarus, austriaca tragoedia. 1594. 8. (Strafiburger Stadt- 
bibliothek). 

60. Daniel Cramer, geb. 20. Januar 1568 za Beetz in der Neumark, ge- 
atorben ala Prediger an der MaricnMrche und Inspector des Gymnasiums' zu Stettin 
am 5. Oct 1637. — a) Areteugenia. De Aretino et Eugenia, Quod nobileaartea 
et virtus premantur, non opprunantur. Fabila ficta et carmine descripta a M. 
Daniele Cramero. Witebergae 159a a — denuo edita. Lipsiae 1602. A— Ej a 
(Gftttingen. Wolfenb.). — d) Plagium. Comoedia de Alberto et Ernesto Friderici 
IL electoria Saxon, inclyti filijs inclvtia, aatu et fastu surreptis, abductas, aorta et vi 
receptia, reductis. M. Daniele Cramero recensente. Witebergae 1593. F Bogen 8. 
(Gdfengen. Wolfenb. Berlin, HB 2115).— Argcntorati 1605. 8 (Wolfenb.). — Jenae 
1610. 8. (Wolfenb.). — Marpurgi 1642. 79 S. 8. (Gdttingen). 

61. Abraham Saurius: Conflagratio Sodomae. Tragoedia. Argentor. 
1607. a Vgl § 171. 

62. ToMas Kober, geb. zu Gdrlits, Sohn des dortigen gieichnamigen Antes, 
apiteren Stadtphysikus zu Lauban, dann zu Lowenberg; studierte Median, promo- 
vierte 1591 zu Helmetedt, wurdo Leibarzt bei Erzherzog Maximilian und war 16* *> 
Feldarzt bei der Armee Budolfs II. in Ungarn, 1607 zu Lowenberg. Todea- wie Ge- 
burtsjahr unbekannt — W. Schcrer in d. Allg. D. Biographic 16, 359 f. — a) 
Troja. Tragoedia Lipsiae 1593. 8. — b) Lvdi Fvnebres Sive Palinurus 
tragoedia Ex Quinto libro Aeneidoa Virgilian®. Autore Tobia Cobero P. L. et Medicine 
Studioso. Iipsi» Impressa a Johanne Beyer Typographo et Bibliopola, 159a 28 Bl 
8. (Hanover) — c) Hospitia seu Jf<aroxep<foaraj'op. Comoedia nova. Hclmst. 1591. 
1594 8 (Wolfenb.). — d) Sol Marcva Cvrtivs sive 4nXonar^ Tragoedia, Eslibn* 
aeptimo prima decadis Liuians, conscripta a Thobia Cobero P. L. ot Medico. 159<">. 
Lipeiae, impensis Yalentini Yoegelini. 52 Bl. 8. (Hanover). — e) Tragoedia de 
Anchiae exule. Gorlicii 1594. 8. Lipsiae 1599. 8. 

68. Orestes, tragoedia divorsia conscripta autoribus. Wittebergae 1593. & 
64. Chr. Nennlngii Samarites, tragicocom. delapsuhominis. Korimb. 1594. 4. 
64a Friderieue Lasdorp. — Turn us Traganlia Nova: Concimata ex Mar<» 
niana Ameide per M. Fridericum Laadorpium Hornburgenaen. Helmst. M.DJVC. *• 
65 Michael Virduiig, geb. den 5. Juni 1575 zu Kitzingcn, studierte in 



jyV^UUgl^ UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



ppwip w i wp—fTP 



Lateinische Dramen. 143 

Straflburg, 1597 in Jena Poeta laureatus, 1605 Professor in Altdorf, wo er am 
•J*. Oct. 1637 starb. — Tragoediae duae, Saul et Brutus. Jenae 1596. 8. 

66. Cornelius Schonaeus, geb. 1540 zu Gouda, studierte in Loven Philo- 
*>phie, starb als Rector zu Harlem am 28. Nov. 1611. Er schrieb Komoedien, die, 
veil darin alio amores ausgeachloBen waren, in den Schulen viel gebraucht, auch 
ilargestellt wurden. Doch kommen Roheiten genug darin vor. Izn Vitulus wird ein 
Wtrunkener Bauer in eine Kalbshaut gen&ht (wie in Macropedius Andrisca d ; 9 Ehe- 
brecherin in eine Pfcrdebaut; Ahnlichcs bei Hans Clauert) und als Kalb verkauft; der 
Scblachter halt ihn ftir besefien; ein Pfaff beschwort inn u. s. w. Der Witz der 
meisten Stflclce ist dflrftig, die Latinitat leicht und flieBend. Mehre Stiicke wurden 
vnn Schnurr, Gadenstedt und andern ins Deutsche (ibertragen. 

VgL Foppcns 2, 218. — Hegnitii Itinerarium p. 18—81. — Paquot, Momoires 
2,443. — Tobaeus. Antvern., Chr. Plantin. 1580 (Wolfenb.). — Argentor. 1588. 
8. — Pseudostratiotae. Harlemi 1592. 8. — Triumphus Christi. Gryphisw. 
1623. 8. (Wolfenblittol). — Tercntius Cliristianus utpoto comoediis sacris transfor- 
matus. Colon. 1591. 8. • - Tercntius Cliristianus . . Coioniao Agrippinae Apud Ger- 
anium Grcuenbruch Anno MDXCII. 8. ohne Nennung dos Verfafiers (Enth. Naaman. 
Tobaeus. Nehomias. Saulus). Elbing, Stadtbiblioth. — Cornelii Schonaei Sacrae 
Comoediae. Tobaeus. Nebemias. Saulus. Naaman. Josephus. Juditha. Pseudo- 
stratiotae. Harlemi 1592. 8. (Wc'fenbiittel). — Cornelii Schonaei Goudani Terentius 
Christianas sou comoediae sacrae sex. Naaman. — Tobaeus. — Nchemia. — Saulus. 
— Josephus. — Juditha. — Harlemi 1592. 8. — Comoediae sex Terentiano stylo 
conscriptae: Tobaeus. Nebemias. Saulus. Naaman. Josephus. Juditha. His ac- 
cedunt Pseudostratiotae, fabula iocosa et ludicra. Elegiarum liber unus. Harlemi 
1594. 8. — Colomae, Grevenbruch 1G0O. 8. — - Cornelii Schonaei Goudani Terentius 
Christianua . . Pars altera Terentii christiani seu Comoediarum Cornelii Schonaei 
Harlemensie Susanna, Daniel, Triumphus Christi, Pseudostratiotae. Cunae. Vitulus. 
Amsterod. 1595. 8. — Colon. 1595. 8. — Amsterodami 1599. (WolfenbUttel). — 
Witebergae 15P9. 8. — Cornelii Schonaei Terentius christianus seu Comoediae sacrae, 
tribus partibus distinctae, Terentiano stylo conscriptae: et nunc demum magna dili- 
gentia et labore cmendatae atque recognitae. Amstelodami. Suniptibus Hour. Lauren tii. 
Anno 1629. ID. 8. Enth. I. 1. Naaman p. 1—58. — 2. Tobaeus p. 59—122. 



8. Nebemias p. 123—174. — 4 Saulus p. J75— 232. — 5. Josephus p. 

:. lyphli 
123—159! — 11. Pentocoste p. 160—196. — 12' Ananias p. 197— 239. — Pars 



233—295. — 6. Juditha p. 296—359. — Pars H. 7. Susannah 1 

Daniel p. 45—85. — 9. Triumphus Christi p. 86—122. — lo. Typhi us p 



IH 13. Baptistes p. 8— 49. — 14. Dvscoli p. 50— 82. — 15. Cunae p. 118— 149 

— 16. Vitulus p. 150—185. — 17. Pseudostratiotae p. 83—117. — Libor Ele- 
giarum p. 186-229.— Liber Epigrammatum p. 230-266. — Amsterod. 1646. III. 
(Gottingen). — FrancoC 1652. HI. — Francof. (1672), apud Petr. lLiubold. III. 8. 

— Francof. 1691. HI. 8. 

67. Cbristopltorus Brockbagius, aus Bevcrungen in Westfalen, studierte 
in Rostock, wo or un April 1594 immatriculiert wurde. — Xymphocomus. Tragieo- 
oomoedia Ecclesiam nutantis mundi adumbrans. Kostochii 1595. 52 Bl. 8 (Berlin. 
Rostock). Vgl. W. Schorer in J. M. Wagners Archiv. 1*73. S. 1-12. 

68. Fricdrich Balduin, geb. 17. Nov. 1575 zu Dresden, gestorben als Prof, 
der Tlieologie in Wittenberg am 1. Marz lo27. — Witte, nicuioria, — Lucretia, 
Tragoedia ex primo libro Decadis priraae Livianae ad nobilem iuxta et magnificum 
virum D. Melchiorcm Pantaleonem, illust. DD. Procerum Camiolanorum Consiliarium, 
rocensente M. Friderico Balduino, Dresdensi. Vitebergae 1597. 8. 

69. Jacobus Jaeoiuotus. — a) Agrippa Erclesiomastix. Tragoedia. 
Gcnevae 1597. 8. — b) Ehud. Tragoedia. Parish's 1600. 8. 

70. Johannes Avianlas, geb. zu Thundorf bei Erfurt, Schuuliencr zu Honne- 
burg, Pfarrer zu Munchenbernsdorf, Superintendent zu EUenberg, gest. am 22. Januar 
1GI7 in hohem Alter. — a) Joannis Avianii Tuntorphinatis Anonymus Tragoedia, 
M ! «a diviti ill! epuloni Luc. 16. mend ions Lazarus atque huius miseria ad felicem 
tiitutn deducta, illius impietate debitis inehoatisoue j*»eiiis apponitur. Gerae ad 
KiUtrium, Tvpis Martini Spiessii. 1G07. CIS. 8. iGottingwii. Cless 1, 368 erwahnt 
•1 «an. Avianii Tragieolemocdia. Halae Saxonuni 15D8. S. Ob daruuter eine fruhere 
Ausgabe zu Terstehen ist? — b) Miles vagus. Tragicocomoedia. Ualae 1597. 8. 

— e) Pharao submersus. Tragoedia. Jenae 1597. 8. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



144 Bach IV. Kirchlkhe Valksdichtung. § 115. 

71. Johannes Hlldebrandt. — Peeudofridericne. Comoedia nova. Tta- 
binga* 1598. 3. 

72. Ieremias Propheta captirus. Tragicocomoedia sacra conscript* a. M. 
Mlehaele Pharetrato, Neostadit ad Oriam literarii ludi rector© jam tandem 
divulgate nt ibidem agtretur 12. Jun. Anno Dei honiinis 1598. Jenae, Imprimebtt 
Tobias Steinmannus anno quo. s(upra). 48 Bl. 8. (Gottingen, Dr. 5284). 

78. Bernh. Mollerns. — a) Poemandrosotenomachia. Monaster. Weatnh. 
1597. 8. — b) Vernalia Polvcratis Regis Samii et VDL sapientnm Graedae, 
actio comica, heroica, sententiosa, peripatetic*, in qaa therapeaticae et auhcae phOo- 
sophiae incnndissimae theatricacquo concertationes et spectacula. Coloniae 1598. 8. 

74. Samuel Juntas, geb. 28. Mai 1567 Schwiebue, war in Sorau angesteUt, 
wurde von da durch einen Pastor and BQrgermeister vertrieben. woranf er durch 
Baron Kith'tz eioe Anstellung als Schulnieister in Spremberg fancL f "* Zittan. — 
Samuelis Junii Suebusinatis Sileeii Lucretia, tragoedia nova £z Teterum torn 
Graeoorom torn Latinorura historiograph dm monimentis ita condnnata: vt maxime 
memorabilia, scitnqne digniora Romanorum facinora, ab ipsa Vrbis fundatione. ad 
Beges vsque expulaos, in Theatro exhibeat In Theatre Areentinenai publico exhibit*. 
Anno M.D.XC1X. Mense Augusto. Argentorati, Excudebat Antomus Bertramns. 
60 Bl. 8. (Hanover). Unter der Widmnng: Datum Sprembergae Idibus Maji 1599. 

75. Jacobus Rosefeld § 113, 196: a) Chamus. Comoedia. Jenae 1599. 8.— 
b) Moschus. Jenae 1599. 8. — e) Carabonna, Comoedia. Jenae 1600. 8. 

76. Theodoras Beta, geb. 1519 in Yeeelai in Bnrgund, Prediger zu Lau- 
sanne, goat 1605. — Theodon Bezao Abraham sacriftcans. Tragoedia. Gene- 
yae, Stoer. 1599. 16. — Tragcdie franchise du sacrifice d'Abr* ham. 8. (Bent 
Sinner 2, 944.). 

77. L. Annaei Senecae Cordubiensis Hercules fur ens. In nsom theatri 
Argantinensis separatim editua et publico exhibitus, anno MDXQX mense Julio. 
Argentorati Excudebat Antonins Bertram. 29 BL 8. (Hanover), 

78. Theodorns Rhode, lebte urn dieWendedes 16. 17. Jahrhunderts in StraA- 
burg. — a) Theodori Rhodii P. L. Comoediae sacnie duae, Debora et Thesaurus, 
ad imitationem Plauti et Torentii: item Simeon Tragoedia ad imitationera Senecae. 
Hcidelb., Voejelin. 1600. 8. — Myrtilleti 1612. 8. — b) Theodori Rhodii P. L. 
Dramata ^actr*- Franco!, Balth. Hofmann. 1615 8. CWolienb.), enth. 1. Simson. 
2. A$agur. d. Hagne. 4. Debora. 5. Thesaurus. 6. Colignius. — c) Theodori 
Rhodii Germani Dramata sacra, in quibus tragocdiae VUI. et U. Comoediae. Argen- 
torati Typis Pauli Ledertz Bibliopol. Anno 1625. 393 S. a (Gdttingcn), enth. 
1. Esaus. 2. Josephus venditus. 3. Josephus servus. 4. Josephus prin- 
cepe. 5. Simflon. 6. Debora. 7. Thesaurus. 8. Saulus rex. 9. Saulus Gellaeus. 
10. Hagne. His accessit 11: Colingins, Comoedia, cum poematiis. 6. 7. 11. als 
Comoediae bezeichnet, alio andern als Tragocdiae. 

79. Bernhardt Stephanll Crispus Tragoedia. MusipontL 1600. 12. 

80. Albertns Wlchgrevius, geb. zu Hamburg, 1G02 Rector su Pritzwalk in 
Brandenburg, 1605 Pfarrer zu Allermode im Billuerder bei Hamburg. 1 1619. — a) 
Cornelius relegatus. Rostochii 1600. 8. - Rostoch. 1601. 8. — Lips. 1602. 8. 
(Woifenb.). — Anno jubilaeo. 8. (Hanover. Wolfenbuttel). Deutach von bommer. — 
Vgl. Erich Schmidt zu Stymmel, obcn Nr. 27. 

81. Hugo Grothts, § 113. 290. — a) Christus patiens. Tragoedia 
Lugduni Bat 1608. 8. — Monachi 1627. 16. — b) Sacra, in quibus A dam us 
exul, tragoedia, aliorumoue ejus generis carminum cumulus, propter eximiam rari- 
tatem denuo excusa. Dorur. 1799. 8. 

82. Andreas Wun*t« Pfarrer zu Wimpfen in der Rheinpfalz. — Sim son. 
tragoedia sacra, scripta a 3L Andrea Wunstio. ecclesiae Christi ohm aimd Wimpinate*. 
pastore. Nunc episodiis aliquot aucta et publice exhibita mense Julii 1604. Argen- 
torati, Ant. Bertram 1604. 8. (Juudt 42). 

83. Daniel Ileinsius, geb. im Mai 1580 in Gent, gest am 25 Febr. 1655 
zu Leiden. — a) Auriacus sive Libertas Saucia, Tra^iedia. Lugd. Batavor. 1602. 
4, — b) Herodes Infanticida. Tragoedia. Lugd. Bat, Elzevir. 1632. 112 S. 8. 

84. Christian Bachmaun. — Melancholicus, comoodia nova, internum, 
proprietates, mores, virtutes, vitia ac quaecunque ad illos homines pertinore videntur, 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Drama. 145 

.jui teniperamenti sunt Melancholic!, exhibens, ac reluti in speculo dilucide ad oculos 
•-nens, pleraque omnia, conscripta a M. Christiano Bachmanno, Lipsienai 1611. 
i.i] -^iae sumptions Jacobi Apclii, Bibliopolae. 8. (WolfenbQttel). 

85. Jacobus Cornelius Luminaeus a Marea, geb. 1570 zu Gent, Bene- 
dictiuer im Peterskloster bei Gent, gestorben 1629 zu Duai. — a) Opera. omnia 
x-jetica, oratoria, histories. Lovanii 1613. 8., darin: Tragoediae sa:rae tres: Dives 
fcpulo [ct Lazarus], Career babylonicus sire caedes liberorum Sedeciae regis et 
tifculatio ejus in Keblatba; Jepbthe, sive votum Hcbraei illius ducis temere factum 
et impium. — b) Musae lacryraantes, sou Pleias tragica. Duaci 1628. 4.; darin: 
1. Bustum Sodomae et impurarum illarum civitatum excidium. — 2. Abimelech. — 
3. Jcphthe (zweite Bearbeitung). — 4. Sampson. — 5. Saul. — 6. Amnon sive 
stuprum sororis Thamar, ab Abaalone acri ultione percuasum. — 7. Sedecias 
(zweite Bearbeitung). — Ohne nahere Angabe nennt Paquot 3, 49 noch: A b sa- 
lon. — Anasta8ius sive perfidia fulminata. 

86. Matthias Geller. Cyrus, tragoedia, o. 0. 1618. 8. 

87. Joh. LudoY. Praseh: Comoedia Amid (Argent., Simon Paulli.) 1618. 8. 
OVolfenb.). 

88. Henrfeus Hirtzwlgius, aus Hain in der Wetterau, 1614 zu Spier, 1615 
zu Frankfurt Hector, starb nach "'617, in welchem Jahre er fUr das Rerormations- 
jubiliium seinen Luther sclirieb, worin 105 Personcn beschaftigt wurden. — a) Bal- 
easar Tragoedia in qua Vitium ebrietatis et eversio primae Monarcliiao iutroducitur 
.. ad praeseus seculum accommodata a M. Henrico Hirtzwigio Haynensi Wetteravio. 
Exhibitor publico in Theatro Academiae Argentinensis , mense Julio currentis auni 
M.DC.IX. Argentorati, A. Bertram. 64 Bl. 8. (Gottingen). Vgl. § 171. — 
Spirae Nemetum 1615. 8. (Wolfenb.). — Halae Saxonum 1616. 8. (Wolfenb.). — 
bl Jesulus. Comoedia sacra do nativitatc Jesu Christi. Facta et acta a M. Hen- 
rico Hirtzwigio. Spirae 1613. 8. (Wolfenb. Berlin aus HB. 2115.? — c) Luther us 
Drama M. Henrici Hirtzwigii Gymnasii Moeno Francofurtani Rcctoris . . Anno 
Juhflaeo evangehco primo Qui est a nato Christo M.DC.XVH. Witebergac. 16 Bo^en. 
*. (Gottingon. Wolfenb. Berlin ausHB. 2116). Vgl Freytag, Adparat. 2, 1218- 1224. 
— Editio correctior. Francof. 1617. 8. 

89. Henrietta Klelmannns, geb. 81. Januar 1581 zu Wien, stud, in Leipzig, 
Halle und Jena, 1612 am Gymnasium zu Stettin Connector, starb daselbst am 
13. Febr. 1649. — W. Scherer in der Allg. D. Biogr. 15, 714. - Venus. 
Tragoedia. Stetini, Joh. Dabcr. 1613. 8. (Wolfenbtittel). — Vgl. § 151. 

90. Franciseus Htldeshelm, geb. 12. Oct. 1551 zu Ccistrin, Prof, der Medi- 
an in Konigsberg, Leibarzt der Kurfitrsten Joh. Georp und Joach. Fricdrich in 
Berlin, wo er 1614 starb. — Vita Comoedia ct Rehgio tragoedia. Seripsit 
et lusit Franciseus HUdesheim D. Hippolyti Senioris F. diiorum Elcctoruni Bra add. 
Milieus. Halae Saxonum. Typis Cnristophori Bismarci, impends Joacliimi Kru- 
riken. Anno 1614. 165 S. 8. (Vita p. 1-95; Rcligio p. 96—153. Grabinschriftcn 
brandenburgischer Fflrsten p. 154—165.) (Hanover. Gottingen). 

91. David Llpslus, cin Mediciner, aus Isca in Brabant, studierte in Heidel- 
berg. — Samarites Comoedia nova sacra de De Samaritans evangelico quam prae- 
eunte sacra scriptura eruit Papaejanis delir jamoutis recensuit optimis quibus«jue 
ei'inicorum fiosculis adornavit David Lipsius J. G. Philosophiae et Medicinae Doctor, 
lVcta 1-iurcatus et No. Impcrialis. Erfurti (6. Apr. stud. v. 1614). 24 Bl. 8. 
(GOttingen). 

92. Caspar Brulovlus, geb. am 18. Sept. 1585 zu Altfalkenhagen , Kreifl 
Pyritz. kam 1609 nach Strafiburg, wo er seit 1612 am Gymnasium nnterrichtete, 
1622 Gvmnasiarch, 1626 Professor der Geschichte, geatorlieii am 14. Juli 16?7. — 
J. J ante, Ueber den gekrontcn Straflburs?er Dichter Caspar Briilow aus Pyritz. 
*>'?r. Pyritz 1880. 20 S. 4. Vgl. Guttinger gel. Anz. 1^0. S. 662-665. — 
tt . Scherer, Allg. D. Biogr. 3. — 1) Andromeda. Arjren tor. 1611. 8. (Wurz- 
'•'*r«.M. Deutsch von Froreiscn 1612. (Gottingen). — 2) Eli as. Tragoedia sacra. 
Ar-.ntor. 1613. 8. Deutsch von Wolkenstein. 1613. iGGttingt>n). — o) Chariclea. 
Ar^ntor. 1614. 8. Deutsch von A. Bertram, o. J. t*. ^Hauowr. Berlin.). — 
*> Xobucadnezar. Coinocdia sacra, ex Daniele pronhrta deprompta. et contra 
< mm m idolatriam atquo sujierbiam potissimuni consenpta. Argentorati 1615. 8. 
vCerlin aus HB. 2115. Marienstift iu Stettin), recusa. Halae Saxonum 1616. 8. 

tk*d*ke, Grundrisz. II. t. Aufl. 10 



iU~inlf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



146 Bach IV. Kirchliche Yolksdichtung. § 115-116. 

(Hanover). — Argent. 1616. 8. (Breslan). — Dentseh Ton Stipitz. (Wolfenb.) ; 
5) Cains Julius Caosar Tragoedia ex Plutarcho. Appiano, Suetonio, D. Cassio 
etc. concinnata et adrcrsas omnem temerariain seditioncni atque tyrannidem con- 
scripta . . Publico exhibita 1616. Argentorati. 8. (Breslan. Stettin). Halae Saxo- 
num 1616. 8. (Stettin). Deutsch von Jac. Gorson. 1616. 8. (Berlin). — 6) Morses. 
Tragicocomoedia. Argentor. 1621. 8. (Wolfenbttttel). Dentseh von Conr. Merck. 
Ulm 1641. 8. (StraOburg). 

93. J oh* Talent. Andreae, geb. am 17. Aug. 1586 zu Horrenburg in 
Wurtemberg, gest. als Abt zu Adelsberg am 27. Juni 1654. Vgi. § 178. — Turbo 
give moleste et frustra per cunctas divagans ingenium. In Theatrum prodnctum. 
Helicone jnxta parnassum (StraOburg) 1616. 188 S. 12. (Gottingen, Dr. 5286). — 
Anno 1621. 188 S. 12. (Gottingen). — Benovatus Turbo . . Editio emendatior 
priori. Helicone juxta Parnassum. Anno 1640. 191 S. 12. (Gdttingen). 

94. Johannns Georgins Swalbacius. in Speier, lebte noch 1690. — 
Antipater. Tragoedia nova desumpta ex Josephi antiquitatum Judaicarnm libr. 
16 et 17. Spirae 1617. 8. (Wolfenbttttel). 

95. Matthaeus Cleophas Jacobl. ~ Mariamne Tragoedia (Joeephus 15, 11). 
Spirae 1618. 8. (Hanover). 

96. yico lana Caussinus, geb. 1570 zu Treves, Jesuit, Bat und Beiehtvater 
Ludwigs XIII., gestorben 2. Juli 1651 in Paris. — Tragoediae Sacrae. Authore 
Nicolao Causaino Trecenai, Societatis Iesu Presbytero. Parwiis, Cramoisy. 1620. 8. 
(Enth.: Solyme. 86 S. 8. — Nabuchodonosor. 78 S. 8. — Felicitas. 103 a a 
Ubersetzt von Andr. Gryphius. — Theodoricus. 78 S. 8. — Hcrnrinigildus actione 
oratoria scripta (Prosa) 93 S.) 8. (Gottingen, Dr. 5288). — Paris ap. Ghappelet 
1620. 8. (Leipziger OMesskatal. 1620. D 4 b.). — 1621. 8. (Hanover). — 1629. 
8. (Hanover). — Paris 1629. 8. — o. O. 1699. a 

97. Johannes Seholvln, aus Lttbeck, studierte in Giessen, 1610 Subrector in 
Lubeck, 1613 Pfarrer zu Curslack bei Hamburg, Prater an der Peterskirche su 
Buxtebude, wo er 1642 noch lebte. — AethiopLsa tragicocomoedia nova ex 
historia Acthiopica Heliodori Episcopi Tricensis. Francofarti ad Oderam. 1608. 8. 
(Wolfenb.). — Heliodori Historia Aethiopica. Francof. 1620. 8. (Hanover). 

98. M. A Plauti Benati sive Sacri Mater-Virgo Comoedia prima exAmphi* 
truone ad admirandum conceptionia et incarna^enis filii Dei niysteriuni inversa 
Joanne Burmeistero recensente. Luneburgao 1621. 8. (Berlin aus HB. 2117.). 
VgL § 113, 246. 

99. Christophorus Speceius, geb. 1585 zu Nurnberg, 1607 Magister in 
Altdorf, 1613 Lehrer daselbst, 1621 in Nurnberg, wo er 1639 starb. — a) Comoedia 
nova de Titi et Gisippi amicitia (Altdorf). 1623. 8. (Wolfenb.). — b) Nobilis 
princeps s. comoedia nova, luculenter demonatrans, virtutem sequi honorem et 
fortunam, Terentiano stilo conscripta et ficta. Noribergae 1627. 8. 

100. Friedrieh Herman Flayder, Professor in Tubingen: Argenia Barclai 
in Comoediam redacta et acta. Tubingae 1626. 8. (Wolfenb.). 

§ 116. 

Frfiher Nachfolger Brants war PampltildS GfngClrbacIi , BUrger 
und Buchdracker zu Basel, der 1509 — 24 dichtete und druckte; seine 
Lebensgeschichte liegt fast ganz im Dunkeln. Eifriger Anhlinger Oster- 
reichs; sptiter entschieden auf Seite der Reformation. Erster deutscher 
Dramatiker des XVL Jh. 

Pamphilus Gengenbach. Herausg. v. K. Goedeke. Hanover 1856. XXVlli 
u. 699 S. 8. Von seinen zahlreiehen Gedichten und mehrfochen Prosaschriften hicr 
nur die, welche ihm sicher gehtfren. 

L Meisterlieder. 1) Der gulden ParadeyBopffeL Ins Z wingers tbon. 
Augsp. M. Bammiger. o. J. 4 Bl. a (Erster Druck ist unbekannt.) Gengenb. 
a 541. 

2) Dz ist ein erschrockenlicbe history von funff sclinoden juden . . jns Spfiton 
thon. 10 BL 4. Gengenb. S. 39. 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Gengenbach. 147 

3) Ain mayster gesanng von gott in der griindt wyfl . . Heidelb. Ha. 109. 
BL 152. 

4) Em kfirtzweilig new lied Von dem Teuffel, Todt vnnd Engel . . ins 
chillers then. 4 Bl. 8. Enter Dr. unbek. — Gengenb. S. 32. 441. 

IL Histoiische Gedichte. 5) Ein news hupsch Wed yon dem krieg zwischen 
drm Bapst. Keyser. Kunig Ton Frankreich, Vnd den Yenedigern yn des Bent- 
ituouwera Don (1509). 4 blL 8. Gengenb. 536. Erster Druck unbek. 

6) Daa lied yon der achlacht geschehen Tor Nawerren (14. Juni 1513) . . 
In der wyfi wie das Bundter lied . . Zurich. Aogustin Friefi. 8 Bl. 8. Erster 
Dr. unbek. Tgl. Gengenb. 530, 4. 

7) Daa iat ein neuw lied von der grossen niderlag peschehen vor der stat 
Terwan . . in der weyfi wie das lied von der Bohemer sehiacht (22. Aug. 1513). 
6 BL 4. Gengenb. 611. Liliencron m, 93. Nr. 275. Nr. 277. 

8) Der alt Eydgnofi . . 8 Bl. 4. Gengenb. 12. — Ein hupsch lied von 
dem alten Eydgnossen. . Zurich. Aug. FrieB. 4 Bl. 8. (verstummelt). VgL Korner, 
histor. Volkslieder S. 9. 

9) Ein newes lied . . 2& lob . . Carolo erwelter romscher Rung . . Folio- 
bogen 1517. (Weim. Jhrb. 4, 12 f.) — (Ntirnb.) Folioblatt. — LOiencron in, 234. 
Xr. 311. 

DL BQchlein. 10) Liber vagatorum. Den Bettler orden man mich 
nendt . . 16 Bl. 4. Gengenb. 843. (Aus den Basler Verhoren gezogne in Reime 
gebrachte Beachreibung dee Treibens der Betler mit angehangtem rotwelschen Voca- 
bular. Sp&ter wurde, wie die stohen gebliebenen Ecinio ausweisen, Gengenbachs 
Buch in Prosa aufgelost und oft gedruckt. Vgl. Hoffm. im Weim. Jahrb. 4, 65 bis 
101, wo irrig das entgegengesetzte Yerhaltnis angenommen wird.) 

11) Der wclsch Flusz . . 6 Bl. 4. Gengenb. 3. 

12) Disz new Bockspyl . . Folioblatt. (Gotha.) Gedr. im Anz. f. K. d. 
<L V. 1859, 127. 

13) Der bundtschu . . 6 Bl. 4. — Der bnndtechu . . 4 Bl. 4. — Der 
bondt admen . . 14 BL 4. Vgl. Gengenb. 438 f. liliencron HI, 133 Nr. 284. 

14) Pr actio a zu teutsch vff das XV c vnd new Jar. 4 Bl. 4. Gengenb. 160. 

15) Difi ist ein iemerliche clag vber die Todten freaaer. 4 BL 4. 
Ggb. 153. 

16) Ein grausame history von einem Pfarrer vnd einem geyst vnd dem Murncr, 
der aich nempt der Narrenbeschwerer. 18 BL 4. (Erster Druck.) VgL Gengenb. 
690. — Novella . . 18 BL 4. (nicht 8., wie Gengenb. 514 steht). Gengb. 262. 

Scharfe und beste Satire gegen Murner, der die Reformation beschworcn will, 
aber vom Geist derselben verschlungen wird. 

IV. Schauspide. 17) A. Dio .x. alter dyser welt. . gespilt Im XVc Jor 
vff der herren fastnacht von etliclien ersamen vnd geschickten Burgeren eir loblichcn 
flat Basel. (Basel 1515). 16 Bl. 4. Gengenb. 54. 442. — B. Munchen 1518. 
16 BL 4. VgL Gengenb. 443. — C. Augsp. 1518. 16 BL 4. — D. Memmingen 
d'irch A. K[un]. 1519. 4. — Interpolicrtc Ausgaben: a) Straflb. J. Frolich 1534. 
3J BL 8. Gengb. 444. — b) (Ntirnb. J. Cutknecht) 1537. 28 BL 8. Ggb. 444. 
— c) Numb. J. Gutknecht. 1539. 28 BL 8. Ggb. 444. — d) Basel. Sam. 
Apiarius. o. J. Ggb. 445. — e) TQbincpn, Alex. Hock. 1587. 28 BL 8. Ggb. 
446. — f) Collen, Hcinr. Nettessem 15U0. 32 BL 8. Ggb. 446. — g) Basel, Joh. 
8. hroter. 1594. 32 Bl. 8. Ggb. 446. — h) StraBb., Marx v. d. Heyden. 1622. 
2* BL 8. Ggb. 447. — i) Basel, G. Decker 1635. 32 BL 8. Ggb. 447. — 
^icdergedr. in Kellers Fastnachtsp. Nr. 119. Gengenb. 54—76. 

18) A. Disz ist die gouchmat so gespilt ist worden durch etlich geschickt 
Burger einer loblichcn stat Basel . . (Basel 1516.) 20 Bl. 4. Gengb. 503. — B. 
Ijie Gouchmatt . . StrBb., Chr. Miillcrs Erhen, 1582. 32 BL 8. — Wiedergedruckt 
i;,, ngb. 117 tT. — Zum besseren Vcrstandnis der Polemik Gengenbachs in der Gouch- 
cut gegen Laurentius Fries enrahne ich hier desscn Schrift: Ein zu sanien gelesen 
yrtcil anB den alten erfarnen meistern der Astrology fiber dio grossen zu samen 
*;iifft Saturni vnnd Jouis in dem M.D.xxiiij. iar, auch wie es in dem selbigen iar 
*rgon sollo, zu tarn* gelesen mit sonderm fleyfi, durch Laurentium Fricson der freyen 

10* 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



148 Buch IV. KirchHche Tolkadichtung. § 116. 

kfinsten rfi artzny doctorem. 8 BL 4. (Gdttingen.) — Dagejgen druckie Gengen- 
bach, aber verfafite nicht: Ein Christliche vnd ware Practica, wider ein vnchristefiche 
gotzlesterige vnware jpraotica. Welche ein Borolochischer stirn&lher hat lessen 
yfigon Tff dz M.CCCCC.xxiiij jar. Ifi der v er nit allein die menschen, sunder auch 
Gott, sine Propheten vnd die helge gescfaiyfft celestert vnd geschmilcht hat. 8 BL 
4. mit Randleisten der Goaehmat (Gdttingen.) 

19) A. Der Nollhart Difi sind die urophetien sancti Methodij . . gespielt 

J'm XV c rnd xvii Jor vff der heron fastnacht ron ettlichen ersamen vnd gescniecten 
Jurgeren einer loblichen stat Basel (Basel 1517.) 28 Bl. 4. Gengb. 460. — B. 
(Augsb.) 1522. 24 BL 4. Ggb. 461. — C. o. 0. 1525. 8. Ggb. 462. — Inters 
polierte Ausgaben: a) Der alt rnd new | Binder Nolhard . . (StraBb. um 1545.) 
Cararaerlander: 40 BL 4. Ggb. 462. — b) Der alt md new Bruder | NolhanL 
(StrBb. 1545.) Cammerl. 40 BL 4. Gengb. 462. — Das gengenbachsche Spiel 
wiedergedr. in Ggb. 77, die Interpolationen 468 ff. 

V. BuchUin in Prosa. 20) Der pfaffenspiegel . . 12 Bl. 4. (t)ber- 
setznng einee Briefee des Hieronymus an den Nepotianus.) Wiedergedrnckt Ggb. 167. 

21) Der Lei en Spiegel sancti Panli dee alten gloubens wider den nfiwen. 
12 BL 4. (Stellen aus den pauHnisehcn Briefen fiber Gesets nnd Giaubeu.) 
Ggb. 186. 

22) Der Ewangelisch burger.. 12 BL 4. Wiedergedr. Gengb. 198. — 
Der ewangelisch burger . . 12 BL 4. VgL Ggb. 518. — Der Enangelisen Burger . . 
Zwickau aurch Jorg GasteL 1524. 4. YgL Ggb. 629. 

28) Von Drien Christen. Dem Rfimischen Christen. Dem Bdhemschen 
Christen. Dem ThurcMschen Christen. 12 BL 4. Wiedergedr. Ggb. 214. 

VL Erneuenmgen filterer Gediehte: R&bh&nszlin. Bebhenszlins segen 
heisz ich . . 8 BL 4. — Wiedergedr. bei P. Schmid zu Mfilhausen im Elsafi tun 
1560. 8 BL 4. VgL Gengb. 519 und § 89, 2. — Ein hubsch lesen . . Ton . . 
zweien Jacobsbrttdern . . 18 BL 4. (Gedicht Kisteners § 78. Bd. 1, 288.) 
Wiedergedr. Ggb. 231. 

Koch nicht wieder aufgefunden ist ein Bftahlein Gengonbachs, das spftter in 
Cammerlanders Druckerei als 'Ein friacher Combifit' beaxbeitet und zweunal ge- 
druckt wurde; vgL Gengb. 514. 661. 



^WW^^^^AAA/V^^ 



Drittes KapiteL 

Die Reformation begann mit Luthers Bek&mpfung des Abla&handels 
praktisch zu werden und griff bald tiefer in die VerfaBung und Lehre 
der Kirche, namentlich in die Dogmatik und Moral, bis mit der entschie- 
denen Abweisung der Tradition und der Wiederbegrundung des Christen- 
tums auf der Bibel die Kritik zur freien biblischen Forschung und zur 
freien Forschung uberbaupt f&hrte, Der allgemeine Kamp£ dessen Haupt* 
trUger Luther und Melanchthon, Zwingli und Calvin, und auf Seite des 
rdmischen Stuhles Eck, Eraser und CochlUus waxen, breitete sich vom rein 
kirchlichen Gebiete fiber das politische und geseilschaftliehe aus und er- 
zeugte eine neue Literatur, die mit Hiilfe des Buchdruckes eine bis dahin 
nicht erhdrte Wirkung ftbte. 

Im Schofi der Eircho selbst hatte sich das BedQrfhis einer VerbeSrung der 
Zustfinde geregt, und namentlich begann ein Streben, die deutsche neben der lateini- 
schen Sprache wirksamer zu benutzen. 

1. Tractatns De mine ecclrsie planetu. Impr. Phortze. 8 Bl. 4. (WB. 
17.) — Lnpr. Meuuninsen. 8 BL 4. (WB. 18. HB. 1468.) — Planctus min^ 
ecclesie . . Der kilchen faL 10 BL 4. (WB. 19.) — Plactus mine ecclesie . . lvr 
kilchs fol. 10 BL 4. (HB. 1469.) — Tractatus de ruine planetu . . Impr« Hagnoe. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Vorlftufer. 149 

- Bl. 4. (WB. 20.) Abgedr. in Hardt, Autogr. 3, d3& — e4a. 118 Str., die erste 
H.ilrte jeder Zeile lateinisch, die zweite deutsch reimend. Abgedr. in Dan. Gerdes 
!.\tr«»duct in Hist. Evang. renovati. Groningen 1744. 4. I Docum. p. 8 — 19. Ver- 
ier war J oh. Fabri aus dem ElsaC, vgl. Joh. Butzbach Auctarium zu Trithcim. 

2. Das bftchlin halt jnn von erst Die sib en zyten . . 192 Bl. 8. Gedr. 
urn 1470. flbersetzung kirchlicher Prosen und einige lieder. (Hoffn. 259 f. WB. 1.) 

3. Hier inne st5nd cttlich tewtsch ymni . . Haidelb. von Heinryco juiob- 
1 izer. 1494. 22 Bl. 4. tTbersetzungen in Prosa, die den latein. Originalen an Zahl 
d-r Silben entsprechen, and: 14 hyrani deutsch nach Weisen latcinischer; eine Art 
R.improsa. (Sinoeri Nachrichten 1, 3. Neue Nachr. 1, 182. Uoffm. 262. WB. 8.) 

Hin vast notdurfftigo matcri . . 64 Bl. 4. (Hoffm. 264. WB. 9.) 1494: Erklarung 
.!•** Tater unsers, des Avo Maria, der Artikel des Glanbens u. s. w. Sine. n. Nachr. 
1. 183.] 

4. Hieronymus Schenck von Sumave: a) Von der ubcrwirdigsten muter gotes 
rn<l reinen iunckfrawen M*»ria schoner entpfahung . . in vrbo horbipol. per Martina 
Srhubart 1503. 6 BL 4. (Hoffm. 467.) — 0) Ein Saluo regina . . in Civitate Herbi- 
UiL 1504. 12 Bl. 4. (Er entschuldigt sicli laleinisch, dafi er wio Poggius, Petrarcha, 
jfciccaccius und ex nostris nonnulli in der mutterspracho dichte. WB. 32. Exempl. 
in Bamberg. Hoffm. 468.) 

5. Ein ser andechtig Cristcnlich Buchlol ans hailige* scbrifften vnd Lerern von 
Adam \on Fulda in teatsch reymenn gesetzt. Wittenburgk durch Siraphorian Rein- 
hart 1512. 86 Bll. 8. (Gcrcimte Vorrede Wolff Cyclops von Czwickau und 5 Ge- 
Hichte von Adam Fulda f wie ihn Cyclop nennt. WB. S. 458. Ein Exemplar besafl 
auch Supcrint. F. Ch. Fulda. s. Verzeichniss. Halle bei Lippert 1855. Nr. 2700 b.) 
Von A. v. F. gieng das Gedicht 'Ach hilf mich leid und seniich klag' ans dem Nflrn- 
InTger Encliiridion 1528 (WB. 265) in die lutherischen Gesangbuchor fiber. — Ein 
M. Adamus Fulda war 1537 Prof. d. TheoL zu Marburg. Strobel, misccll. 4, 198. 

6. Joh. i/o'schenstein (geb. zu EBlingen 1472 von christlichen Eltern, f nach 
l'»36. Vcrbreitcr hebraischer Sprachkenntnis zu Ingolstadt, Augsburg, Wittenberg 
1518, Nurnberg, Heidelberg 1521, Antwerpcn, Zurich und wicder in Augsburg. — 
Vgl. Will, (NQrnb. Gel. Lex. 1, 129 ff. 5, 108 ff. Erhard 3, 332 ff.) von ihm vicr 
Lieder: a. I)a Jesus an dem krenze stund. b. W5lt ir mich merken cben. c. Gott 
ewig ist on endes friat. d. Von wunderlichen dingen. Gedr.: Ein gaistlich lied von 
d-n tyhen worten die got der herr sprach an dem stammen des heyligen crelitz. 
• nines Bl. 4. tenth.: a. WB. 71. Hoffm. 217); Ein gcistlich Lied von don Sybon 
wortten . . 4 Bl. 8. (a. WB. 72). — Ain hiibsch bed von den zehen geboten In 
der tagweysz. Es wonet lieb bey lieb . . Offncs BL Fol. (b. WB. 78. Hoffm. 222); 
hie zehen gobot auss der Bibei gozogen Durch Joh. Boschenstain priester. Augsb. 
d. Erhart dglin. Offnes Bl. Fol. (b. WB. 74). — Ain new gedicht, durch JoIl 
l» •schenstain Kay. May. loblicher gedechtnus gefreyter hebraischer zungen lerer aufl- 
L'-ingen. Im thon Maria zart. Offncs bl. Fol. (c. WB. 76. Hoffm. 458). — In diesem 
IU*chlin seind begryffen drcii gedicht In gesangsweyfi. Auflgangon durch Joh. 
B- schenstain. 4 Bl. 4. (c b. d. WB. 8. 459). — Zwo Lieder von den sybon Worten 
J-*u Christi vnd von den zehen Geboten Gottes aus der Bibcl gezogen durch Joh. 
iv-sehenstcin. 1515. (a. b. WB. 75). — Eip schon lied von Gotlicher Maiestat . . 
4 Bl. 8. o. 0. u. J. (c. b. WB. 705. 706). — (Ain Diemietige Ver3prechung: durch 
J"liann Boschenstain, geboren von Christenlichcn 61 tern, aufi der stat Efilingen, wider 
ftlich die von jjhra sagen, Er seyo von Judischeni stammen, vnd nit von geborncn 
i'hristen herkommen.) o. 0. u. J. 5 Bl. 4. vgl. Hoffm. 218. WB. 77, c. Vgl. Hummel, 
n*ue bibl. v. seltnen Buchern 1, 421. Litter. Mus. Altdorf 1780. 2, 328. Meusel, 
hwt. biogr. lit Magaz. 1, 110 ff. 

7. Das leiden Jesu Cliristi . . ausz den vier Euangelisten . . durch Wolffganng 
von Ma?m in gesatzweisz bczwungen . . Augspurg d. den Juiunreu Hannsen schon n- 
M- -riper 1515. 67 Bll. 4. (WB- 78. Wolfg. von Man nennt sich in der Vorrede *vn- 
v:r«lij^n caplan' dea Kaisers Maximilian, womit wie bei Waldis und andern ein 
H tdienst mcht bezeichnet zu sein brauchL Vgl. WB. S. 540a). 

8. Passio Christ Von Marti no Myllio in Wengen zu Vim gai6tlichen Chor- 
i rren. 1517. 17 Bll. 4. (26 Lieder, in nachgeahmton VersmaCen des class. Alter- 
t .riis; tells tTbersetzungen alter Hvmncn; nicht a lie gehen auf die Passion. Der 
v «t hieB Martin Miller, t 1621. Vgl. Weyermann 2, 334. Hofira. 482—85. WB. 



f^rtnnlf* Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



m*mmmmFm 



150 Bnch IV. Xirchliche Volk»dichtung. §11(5—117. 

80. Zehen Lieder gedr. in Wackernagela XL. Nr. 107—176. — Ein Excmpi besafi 
Heyae Nr. 1182. 

9. Hwwnarius; durch das ganntz Jar verteutscht . . Gcdruekbt nr 8vg- 
mundslust durch Josephn Piernsvder . . 1524. 18 Bgn. 8. (Die Cl* reetzungen niid 
sehr ungelenk und fordera zur Vergleiehung mit den ersten Iiedem Lathers ant 
Hoffin. 277—280. WB. 141). Ex. in Gottingen. Gebauer 70. 

Ccntifolium Lutherannm sire notitia literaria scriptorum omnia generis de b. D. 
Luthero ojusque vita, scriptis et reformations ecclesiae in luoeui ab imieis et ini- 
micia editorum — a Job. Alberto Fabricio. Hamburgi 1728—30. IL 956 8. 8. 
und Index. 

E. G. Vogel, Bibliotbeca biographies Lutherans. TJebersicht der gedraektcn 
D. Martin Luther betreflenden biogiaphischen Schriftcn. Halle. 1851. VIII u. 
145 S. 8. ^ 

D. M. Lather, mit einer karzen Befonnationsgeseh. Deutschlands und der Iite- 
rator, t. G. J. A. Ukert, hisg. v. F. A. Ukert Gotha 1817. IL 

Leben und ausgewihlte Schriften derVater und Begrfinder der lather is chen 
Xirche. Elberfeld. VIIL 8. — I a. IL Martin Luther von ;JoL Xdstlin. 1875. — 
HL Melanchthon von IL Schmidt 1861. — IV. Job. Bugenhagen von X. A. T. Yogt 
1867. — V. Andr. Osiander von W. Mfiller. 1870. — VI. Th. Brenz von J. Hart- 
mann. 1862. — VH. Urbanus Begius von G. Uhlhorn. 1861. — VIIL J. Jonas; C. 
Cracker; P. Speratus; L. Spengier; Ma v. Amsdorf; P. Eber; M. Chemnitz; 
David Chjtraeus 1862. 

Ign. Ddllinger, Die Reformation, ihre Entwicklong und Hire WIrkungen im 
XTmfonge des luthenschen Bekenntnisses. Begensburg 1840— 48. HL 8. 

Leben und ausgewfthlte Schriften dcrVSter und Begrundcr der reformierten 
Kirche. Elberfeld. IX. & — L Huldr. Zwingii, von B. Christoffel 1857. — II. 
Joh. Oecolampadius und Osw. Myconius, von X. R. Hagenbach. 1859. — in. Capito 
und Butzer, von J. W. Baum. 1860. — IV. Joh. Calvin, von E. St&helin. 1861. — 
V. Heinr. Bollinger, von X. Pestalozzi. 1859. — YL Th. Baza, von BL Heppe. 1861. 
— VII. Peter Martyr Vermigli, von X. Schmidt 1858. — VIIL C. Olevunus and 
Z. Ursinus, von X. Sudhoff. 1857. — IX, 1. Job. a. Laaco, von Peter Battels; Leo 
Judae, von X. Pestalozzi; Franciscus Lambert von Avignon, von F. W. Hassencamp; 
Wilh, Faret und Peter Viret, von X. Schmidt — IX, 2. Joachim Vadian, von Theod. 
Pressel; Bertold Haller, von X. Pestalozzi; Ambr. Blaurer, von Th. PresseL 

G. Hecht, Vita J. Tezelii. Witomb. 1717. 8. — F. G. Hofmann, Lebens- 
beschr. J. Tezels. Leipz. 1844. — J. W. Feuerlin, biblioth. TymboL evang. Lutherans. 
Gotting. 1752; auct ed. J. B. Biederer. Norimb. 1768. — J. G. Walch, Mstor. 
Einleitung in die Beligionsstreitigk. der evang. lath. Kirche. Jena 1733—89. V. — 
Zwinglis s&mmtL Scliriften im Auszuge, von Usteri und Vogelin. Zurich 1819 bis 
20. it — J. J. Hottinger, holvetische Xirchengesch. Zurich 1708—29. IV. — M. 
Carriere, Die philosophische Weltanschauung der Beformationszeit Stuttg. 1847. — * 
X. Hagen, Deutschlands literar. und religiose Verhaltnisse ».*n Beforznationszeitalter. 
Erlangen 1841—44. DDL — L. Banke, Deutsche Gesch. im Zeitalter dor Reforma- 
tion. BerL 18*2-43. V. 

§ 117. 

Martin Lather, geb. 10. Nov. 1483 m Eisleben, Sohn des Berg- 
manns Hans Luther; kam 1497 auf die Schule nach Magdeburg, 1498 
nach Eisenach, bezog 1501 die Universit&t Erfurt, promovierte 1502 und 
trat am 17. Juli 1505 ohne Wiflen seines Vaters in das dortige Angus* 
tinerkloster. Am 2. Mai 1507 hielt er seine erste Messe. Auf Stau- 
pitzens Antrag wurde er 1508 an die (neu begrtodete) Universitat Witten- 
berg berufen und 1510 von seinem Convente (zur Ausgleichung der Strei- 
tigkeiten der Augustiner mit dem Papste) nach Bom gesandt 1512 
Doctor der Theologie. Am 31. Oct 1517 schlug er seine Thesen wider 
den Ablaftkram des Joh. Tetzel an die Schlofikirche zu Wittenberg. Auf 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Luther. 151 

.]*-m Yugsburger Reichstage 1518 verlangte Gajetan sein6 Auslieferung 
r..t-b Rom, die der Kurfiirst von Sachsen verhinderte. Nach Augsburg 
j. laden und zum Widemif gedrftngt, appellierte er an den Papst, der ihn 
n:ich Horn forderte, worauf Luther sich an ein allgemeines freies christ- 
liches Concil berief. 1519 der pBpstliche Legat Karl v. Miltitz in 
Sachsen; 4. — 14. Juli Luthers Disputation mit Dr. Eck zu Leipzig. 1520 
vuin Fapste in den Bann gethan; seine Schriften verbrannt, worauf Luther 
am 10. Dec. 1520 die Bannbulle, das kanonische Recht und Schriften 
der Gegner verbrannte. Auf dem Reichstage zu Worms 1521 weigerte 
vr den Widerruf : 'Hier stehe ich, ich kann nicht anders. Gott helfe mir. 
Amen 1 . Am 8. Mai in die Acht erklttrt, vom Kurfursten heimlich auf die 
Wartburg entfuhrt (Junker Georg). (1588 hOrten, wie Pr. Myconius in 
der Historia Refonnationis. Leipz. 1718 Cap. XL S. 41 f. erz&hlt, dieser, 
J. Jonas und Bugenhagen Luthers Bericht fiber seine EntftLhrung als 
etwas ganz Neues. Vgl. Aug. Witzschel, Luthers Aufenthalt auf der 
Wartburg. Nach seinen eigenen Mitteilungen. Wien 1876. 74 S. 16.) 
Am C. Marz 1522 kehrte er, ohne WiBen des Kurftirsten, nach Witten- 
berg zuruck. Abendmahlsstreitigkeiten mit Carolstadt Im Sept gab er 
das N. T. dcatsch heraus, 1523 die fiinf Biicher Moses, 1524 den Psalter; 
das erste Gesangbuch in Erfurt. Am Sonntage Trinii 1525 wurde er mit 
Katharina yon Bora ehelich verbunden. 1529 gab er den deutschen Kate- 
chismus heraus ; am 16. April uberreichten die evangelischen Kurfursten, 
Fursten und Reichsstfide auf dem Reichstage zu Speier gegen das Reli- 
gionsdecret, das die Ausbreitung der reformatorischen Lehre bis zur Ent- 
scheidung durch ein Concil verbot, ihre Protestation (protestierende Stande, 
Protestanten). Am 8. Oct. mit den Schweizer Theologen Colloquium zu 
Marburg. Yerlesung der evangelischcn Confession zu Augsburg auf dem 
Reichstage am 25. Juli 1530. Ausbreitung. VollstEndige Bibelubersetzung 
1534. Schmalkalder Artikel 1537. Am 7. Januar 1546 begann das Tri- 
dentiner Concil. Luther kam am 28. Jan. krank zu Eisleben an, erholte 
sich, wurde aber am 17. Febr. krfinker und starb am 18. Febr. 3 Uhr 
morgens ohne Schmerzen; am 22. wurde er zu Wittenberg bestattet. Joh. 
Bugenhagen hielt die Leichenrede unter lautem Weinen. Als Karl V. 1547 
Wittenberg eim^hm und aufgefordert wurde, Luthers Gebeine zu ver- 
brennen, lehnte er es ab: Ich fHhre keinen Krieg mit uen Toten, laBet 
ihn; er hat seinen Richter.' 

Phil. Lclanchthon, Historia de vita et actia LatherL Hierofordiae. 1548. 8. 
Wiieb. 1M9. 8. t^erseUt D. Matth. Ritter. o. 0. 1561. 8 ; ttbersetzt von F. Th. 
Ziramerniann. Gottrogen 1813. 8. N. Ausg. 1816. 8. — Predigten fiber Luther 
von Mathesius. Ygl. §125, 8. — Commcntaria Joh* Cochlaoi de Actis et Scrip tis 
M. Latheri. Apud S. Tictoreni prope Moguntiam ex off. Franc. Behem typogr. 1549. 
FuL Paris 15(&. 8. Colon. 1563. 8. Ingolst. 1582. 4. — J. M. Schrockh, Leben 
1>. M. Luthers. Leipz. 1778. — G. Pfizer. Stuttg. 1836. — Gust. Plitt, Dr. 
Martin Luthers Leben und Wirken. Vollcndet von E. P. Petersen. Leipz. 1883. 
570 S. 8. — H. v. Treitschke, Luther und die dcutsche Nation. Vortrag. Berlin 
1^83. 29 S. 8. — One ken, M. Luther in Worms und 6ein Fortloben in der deut- 
•ihen Nation. Gicflen 1884. 8. — - Luthers Aufenthalt in Worms vom 16. bis 2C 
April 1521. Abdruck einer gleichzeitigen Schrift nebst einer bisher unbekannten 
Ausgabe von Luthers Antwort vor Kaiser und Reich am 18. April (Hrsg. von Aug. 
Kuchholtz.) Riga 1859. VEI u. 26 S. 4. 

Samralungen seiner Werke: Wittenb. 1539—61. XII und VII Bde. Fol. — 
Jena 1556-58. Vffl u. IV. FoL — Altenb. 1661-64. X. FoL - Leipz. 1729 bis 



C^f\f\ri\i> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



152 Buch IV. Kirchliche Volksdichtung. § 117-118. 

40. XXII. Fol. — Von Walch. Halle 1734-53. XXIV. 4. — Die best* Ausgabe 
erschien: ErlAr'^ai 1826—1857. 67 Bde. 8. (bei Herder und Zimmer). — Luthers 
Werke. Kritische G«Mromtau*gabe. Bd. L— III. Weimar 1883— 85. III. 8. — Tisrh- 
reden. hrsg. ▼. Anrifaher. Eisl. 1566. Fol., nach Aurifabers crater Ausg. mit Vergl. 
der Stangwaldschen und der Selneccerschen Redaction hrsg. v. K. E. Forstemann und 
H. E. BradseiL Leipzig i845— 48. IV. 8. Vgl. die „TagebfichCT M Ton Conr. Cor* 
datua nnd Ant Lauterbach. 1883 und 1872. — Briefe^ Sendschraben a. Bedenkeu. 
vollst. gee. u. krit hist, bearb. v. de Wette und J. K. Seidemann. Bed. 182") 
bis 56. VL 8. — Lutherbriefe, hggb. von Seidemann. Dresden 1859. 8. — 
Analects Lutheran*.. Briefc und Actcnstftcke zur Geschichte Luthers. Zugleich 
ein Supplement an den bisherigeii Samnilungen seiner Briefs. Hrsgg. von Th. Kolde. 
Ootha 1883. 8. — Luthers rcformatorische Schriften in chronoL Folge hxsg. v. 
Zimmermann. Darmst. 1846-50. IV. 8. 

Luthers literargeschichtliche Bedeutung wtode nur aus der genaueaten 
Nachweisung seines Einflufies auf jede einzelne nach ihm entstandene Schrift 
zu erkennen sein, da mehr oder weniger alle auf ihn zurftckweisen. Er 
gab ganzen Richtungen die Weihe, vielen das Dasein, Er ttbersetzte die 
Bibel, die vor ihm so gat wie unttbersetzt war; er legte die Bibel 
aus ihr selbst aus und verbreitete das gereinigte Bekenntnis in seirien 
Liedern und zahlreichen Predigten. In gehaltreicben BfLchlein regte 
er grofie politische Fragen an. Gegen anders Gesinnte trat er mit uner- 
bittlich polemischer Sch&rfe, ja mit Hart* auf. Die urn das evangelische 
Bekenntnis Leidenden trdstete er oder feierte ihr Ged&chtnis. Seine 
fur sein Sdhnlein geschriebenenFabeln und seine Empfehlung des Sehau- 
sp ie Is wirkte entschieden auf die zahlreichen Erzeugnisse dieser Dichtungen. 

J. Weiss, Luthers Einflufl auf die deutsche rteratur. Progr. Cilli 1878. 
85 8. 8. — P. Pietsch, Martin Luther und die hoehdentsche Schriftsprache. 
Breslau 1884. 8. (1636). — 0. G. Schmidt, Luthers Bekanntschaft mit den alten 
Kkssikern. Leipz. 1883. VI u. 64 S, 8. 

Die einzelnen Schriften dieser Richtungen smd hier nicht zu erschopfen; nur 
die Bibelubersetzung als das Hauptwerk der Reformation und die Lieder sollen ge- 
nauer vorgef uhrt werden. Das tJbnge gehort mehr der Cultur- und Kirchengeschichte 
als der Geschichte der Dichtung an. 

L Schon vor Luther wurden Obersetzungen d*r ganzen Bibel mehr* 
fach gedruckt, die aber weder in das Volk dringen konnten, noch auf 
anderer Quelle als der Vulgata beruhten. Die Sprache ist unbeholfen 
schwer&Hig und weder genau im Sinn, noch treffend im Ausdruck. 
H. Schott, Geschichte der teutschen Bibelubersetzung. Leipzig 1885. 8. Stuttg. 
1883. 8. - W. Kraft, Die deutsche Bibel vor Luther, seiu Vcrhaltnis zu derseJben 
und seine Verdienste um die deutsche Bibelubersetzung. Bonn 1883. 4. 

Die ganze Bibel: 1) o. 0. u. J. (StraBb. EggcsUvn. um 1466). 403 Bl. 
2 Col. 60 Zeil. Fol — 2) o. 0. u. J. (Straflb. Mcntelin. um 1466). 405 Bl. 2 Col. 
61 Z. FoL — 8) o. 0. u. J. (1474-77). 456 BL 2 Col. 54 Z. Mit 57 Holzschn. 
Fol. — 4) o. 0. n. J. (Numb. Sensenschm. u. Frissncr. 147«>— 73). 513 BL 2 Col. 

57 Z. Mit 73 Holzschn. FoL - 5) Augsp. (G. Zainer. 1473-75). 532 BL 2 Col. 

58 Z. 78 Holzschn. FoL — 6) Augsp. (G. Zainer) 1477. 321 und 332 BL 2 Col. 
51 ZeiL 78 Holzschn. FoL — 7) Augsp. A. Sorg. 1477. FoL — 8) Augsp. Ant. 
Sorg. 1480. Fol. — 9) Numb. Ant. Koburger 1483. FoL — 10) StraBb. 1485. FoL 

- 11) Augsp. Schonsperger 1487. Fol. — 12) Augsp. Schonsp. 1490. FoL — XOrnb. 
1490. FoL - Augsb. 1494. FoL - Augsu. 1507. FoL, 1510. FoL, 1518. FoL — 
Niederdeutsch: (C51n um 1480). Fol. Mit der Auslegung des Nic. a Lyra. — 
Lub. St Arndes 1494. FoL — Halberst. 1523. Fol. 

Der Psalter: 1) Psalter deutsch u. lat. mit der Glosse (StraBb. 1477). FoL 

— 2) Deutsche Psalter. Lipczk (um 1498). 8. — 3) Der deutsch Psalter. Augsp. 
Schonsp. 1490. rep. 1498. 8. — 4) Der Psalter zu teutsch. Augsp. A. Sorg. 1492. 
8. Strttb. 1508. — Niederdeutsch: o. 0. u. J. 8. (Ebert. 16120. Vorschieden 



3y Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



•t~vm*mmmm 



Lather. 158 

n «lera folgenden. Nur 3 Exerapl. bekannt; eins besafi Senator Culemann in Hanover). 

- I Hi alteste Ansgabe des niederdeutschen Psalters, welche von Lucas Brandis zu 
I S-vk gedruckt ist, befindct sich auch auf der Lubecker Stadtbibliothek, in 4., gonau 

. hri^ben von Deecke, Nachricnt uber die im XV. Jb. zu Lubeck gedruckten nieder- 
..UUhen Bttcher 1834. S. 3. Nr. 1. Der Druck fallt gleich nach 1473. — do 
-.Iter to dude mit der vthlegginge. Lub. 1493. 4. (Hanover. Kopenh.). 

§ lis. 

II. Die Bibelfibersetzung Lutbers, die aus der Urspracne gefloBen 
i*t. hat einzelne Irrtumer, die aber weder Wesentliches betreffen, noch 
ulierall in Anschlag zu bringen sind und nur deshalb bemerkt wurden, 
w.-il sie in dem wichtigsten Buche der neuen Welt vorkommen. Gerade 
.lurch diese wenigen tlbersetzungsfehler tritt die wundervolle Treue des 
I'brigen hervor. Nie ist ein Buch der Welt so meisterbaft iibertragcn 
nie die Bibel von Luther. In ihr ruht die ganze mBchtige Fiillo und 
< iofugigkeit unserer Sprache; die einfache Kraft, die feierliche Gr6Be, die 
itutre Klarheit und feste Sicherheit diescr Sprache ist niemals wieder er- 
r*icht worden. Auf Lutbers tTbersetzung beruhen alle sp&teren, auch die 
a\ fremden Sprachen. Hit ihr gewann die Literatur der neueren Zeit 
• inen epischen Hintergrund, auf den nur zuriickgedeutet werden durfte, 
uni ganze Reihen von Vorstellungen und Empfindungen wie durch Zauber- 
clilag zu erwecken. 

J. M. Goeze, Kritik und Historic der Biboliibersetzung Ln thers. Hamb. 1763. 

- Panzer, Gesch. der deiu. BibclUbcrs. Lutbers von 1517—81. Nilrnb. 1783. — 
T.'Uer, Vollstand. Darstelhmg und Beurteilung der dent. Sprache in Lutbers Bibel- 

-r>etzung. Berl. 1794. II. 8. — G. W. Hopf, Wtirdigung der lutherisoben Bibel- 
■•'oersetzung mit Eiicksiclit auf altere und neuero Cbcrsetzungcn. Numb. 1847. 8. 

- Wilib. Grimm, Geschichte der lutheriscben Bibelubersetzung bis zur \icgcn wart 
: ut Beriicksichtigung der vorlntherischen deutschen Bibel. Jena 1884. VHI u. 8b'8 S. 8. 

Die biblischen Stucke erscbienen an&nglich einzeln: 1) Die Sieben 
yfipsalm. Witt., Griinenbergk 1517. 4., Leyptzk, Thanner 1518. 4. 
>traBb., J. KnobL 1519. 4. — 2) Das alte Testament (Pentateuch.). 
Vuitemb. (M. Lother. 1528). Fol. — Augsb., Melch. Rammiger 152b. 
I "ol. — Bas., Ad. Petri 1523. Fol. — Augsb , Hainr. Stainer 1527 f. — 
: '" Das And-r teyl des alten testaments. (Jostia — Esther). Vuittemb. 
M. Lottber 1524;. Fol. — Augsp., Silvan. Otmar 1524. Fol. — StraBb., 
•'"h. Knobl. 1524. Fol. — Bas., Ad. Petri 1527. Fol. — 4) Das Dritte 
" yl des allten Testaments. (Hiob — hohes Lied.) Wittemb. (M. Lotther) 

'•24. Fol. — Augsp., S. Otmar 1525. Fol. - Bas., Ad. Petri 1525. 
*""!. — Zurich, Froschower 1525. Fol. — 5) Die Propheten alle Deudsch. 
Wittemb., Hans Lufft. 1532. Fol. — 6) Der Psalter deutsch. Witt. 
M. Lotther) 1524. 8. — StraBb., J. Knobl. 1524. 8. — Augsp., H. Stayner 
1524. 8. — Ntirnb., Petrej. 1525. Fol. — Numb., Fr. Ptvpus. 1525. 8. 
X'vhrdeutsch: Witteb., Hs. Lufft. 1525. 8. — 7a) Das Kewe Testa- 
! -nt. Vuittemb. (1522 Sept.). Fol. — StraBb., Hs. Schott (1522). 8. 
Augsp. Schonsp. 1523. Fol- (Mit den Typen des Teuerdank.) — 76) 
h -»* newe Testament. Vuittemb., M. Lottber. 1522 (Dec.). Fol (Neue 

1 ■ rarbeitiin^ des Septembcrdrucks.) — Basel, Ad. Petri 1523. Fol. Bas., 

r '. W..lff 1523. 4. — Augsp., Silv. Otmar 1524. Fol. — StraBb., Joh. 

: -s'l. 1524. Fol. — Augsp., Stayner 1528. Fol. — Nicderdeiitsch; 
! - nvgeTest. Witt. M., Lotther. 1523. Fol. — Dat nye Test. Rost, L 



f ^nnnlp Original from 

VjUU^K, UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



154 Buch IV. Kirchliche Volfadichtung. § 118-119. 

Dyetz. 1539. 8. — Die ganze Bibel (Teil 1— S. Proph., Apocryph. und 
NT.) — 8) Biblia d. i. die gantze h. Schrifft Deudsch. Mart Luth. Witt., 
Hs. Luift 1534. VI FoU das. 1535. 1536. 1539. 1540. Augsb., H. Stayner 
1535. II Fol. — 9) Auffs New zugericht Deudsch. XL Luth. Wittb., Hs. 
Lufit 1541. Fol. 1543. IL Fol. — Mederdeutsch: De Biblia vth der 
vthlegginge D. Mt. Luthers. Lfib., L. Dietz. 1541. Fol. (Cbersetzer war 
J. Hoddersen.) — Wittb., Hs. Lufit. 1541. FoL — Magdeb. 1539. 1545. 
Fol. — Biblia. dudesch. Bartk 1588. 4. 

Die Aualegnng der biblischen Schriften and die Predigten verzeichnen nacb 
den Jahren des Ersiheioons H. v. d. Hardt und Panzer ziemtich yollstfindig. 
VjrL £. Jonas, Die EanzilWredsamkeit Lathers nach Hirer Genesis, ihrem Charakter, 
Inhalt and ihrer Form. Berlin l£52. 8. 

§ U9. 

IIL Seine Lieder, die meistens Kirchenlieder warden, schdpfte Lather 
aas der Bibel and aas alten lat. Hymnen; einige entstanden, indem er alte 
Liederstropben fortdichtend benatzte; andere hat er frei aas sich heraas 
geschaffen; etliche wenige sind polemischer Art Es sind die folgenden: 

A. im Erfttrter Enchiridion 1524. 1) Dies nnd die heiligen 
zehn gebot — 2) Nufreut ench lieben Christen gmein. — 3) Mtten 
wir im leben sind. — 4) Oott sei gdobet vnd gebenedeiet. — 6) Qe- 
lohet seistu Jliesu Christ. — 6) JJiesiis CJirist wiser JieUand, der von 
tins den gottes zorn wand. — 7) Wol dem der in Oottes furchte 
steht — 8) Ach gott vom himd sieli darein. — 9) Es spricJit der un- 
tveisen mund wol. — 10) Es wolt unz gott genedig sem. — 11) Aus 
tiefer not schrei ich zu dir . . Es steet bet deitier maeht attein. — 
12) Christ lag in todes banden. — 13) Jliesas Christ unser heiland 
der den tod ilbertvand. — 14) Nu kom der lieiden heiland. — 15) 
Kom heiliger geist herre gott. — 16) Christum wir sotten loben schon. 
— 17) Kom gott scliopfer JieUiger geist — 18) Ein neues lied wir 
heben an (nor 10 Str.; 'Der schimpf sie nan gereaet hat . . Die asche 
wil nicht laBen aV znerst im Walth. 6b.). — B. im Waltherschen Oe- 
sangbiichlein 1524: 19) Nu bitten wir den Jietiigen geist — 20) Aus 
tiefer not schrei ich zu dir . . Bei dir gilt nichts denn gnad und 
gttnst. — 21) Mensch wHtu lebm sdigliclu — 22) Mit frid und freud 
ich far dahin. — 23) War gott nicht mit wis di*se text. — 24) Oott 
der vater won wis bei. — 25) Wir gleuben all an ei)ien gott. — C. 
in: Deudsche Messe. Wittemb. 1526 steht 26) Jesai dem pro- 
plieten das geschach. — D. 27) C. Pamler. Der Gesang Latheri: Ein feste 
JBurg ist anser Gott, in Tier Predigten. Leipz. 1601. 8. — Ausfuhrliche Historic 
and Erklarung Des Helden-Liedes Luthcri Eino feste Burg ist anser GOtt! . . von 
Petro Busch. Hanover 1731. 24 Bl. a. 238 S. 8. — J. K. Schaa or. Lathers 
Keformationslicd: Ein feste Burg. Coburg 1853. VII u. 48 S. 8. — Ein feste 
burgk ist unser got Der neu aufgofundene Luther -Codex vom J. 1530. Ein von 
dem groflen Keformator eigenhandig benutzte hand&chriftliche Sammlung. Hrsg. von 
O. Kade. Dresden 1871. q. 4. — J. K. F. Knaake, Luthers Lied 'Ein feste 
Burg 4 im J. 1527 gedichtet (Ztschr. I kirchL Wisscnsch. 1881. 1,39—48.) 
Ein feste burg ist unser gott in Der 130. Psalm. De profundis cla* 
maui. Aufi tieffer not schrey ich zu dir. Der 46. Psalm, Deus noster 
refugiam et virtus. Ein feste Burg ist vnser Oot. Kiirnb, Kaneg. 
Hergotin 4 Bl. 8. (WB. 281), dann in den Geistlichen Liedern (§ 122 VII, 1) 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Lather. 155 

von 1529, worin auch wohl schon 28) 'Verleih uns frieden gnediglichf 
(I Str.) und 29) 'Herr gott dich lolen wit' enthalten waren. Letzteres 
,r>chien bei Ktmeg. Hergotin (WB. 282). 4B1. 8. E. imklugschen 
jb. von 1585 stehcn zuerst 80) Vom himd hoch da kom ich her. — 
31) Sie ist mir lieb die werde magd. — P. Lob vnd proa der loblichen 
Kunst Musica: durch H. Joh. Walter. Wittemb. 1538. Aij steU 82) 
Vorrhede auf alio gute Gesangbiicher: D: M: L: FVr alien freuden. 
Vgl. Walter. — G. in Val. Schumanns geistl. Iiedernl539. Bl. 60 
zuerst 83) Vater unser im himdreich. (WB. 1084.) — H. 84) Ein 
Lied fur die kinder, damit sie zu Mitterfasten den Pabst austreiben. 
1). M. L. Offhes Bl. Wittemb. 1541. 'Nun treiben wir den Pabst 
hinaus? (WB. 480; auch 4 Bl. 8. 1546. vgl. Altes und Neues. Leipz. 
1782. S. 545). — [3ia) Das Judaslied auf Heintzen gedeutet: 'All du 
arger Heintee was hastu gethan', Wider Hans Worst. Wittemb. 1541. 
4- Qij-] — I- 85) Ein kinderlied, zu singen wider die zween Erte- 
ftinde Ghristi vnd seiner heiligen Kirchen, den Babst vnd Turcken etc. 
D. M. L. Wittenberg 1542. 2 Bl. 8., darin 'Erhalt uns herr bei 
dcinem wort (2 Str.) — K. Eyn schSn Lied, Von wiser heiligen Tauff, 
u. s. w. 16 BL 8. (WB. 441 und 428), darin: 86) Christ unser herr 
zum Jordan kam 1 . — L. im klugschen GB. von 1548 zuerst 37) 
Was fiircJistu, feind Herodes t seer. — 88) 'Vom himmd kam der engd 
*char ( . — 89) Der du bist drei in einigkeit. — [40) Warhafftige con- 
trafet der Churfurstl. Stadt Wittenberg im Jar 1545. Fol. darauf 'Wie 
Gott das geting nicht veracht. 12 Reimpaare, unterzeichnet: Martinus 
Luther, doctor. — 41) Abbildung des Bapstum durch Mart. Luther D. 
Wittemberg 1545. vgl. Serapeum 1841, 86]. Luthers deutscho gcistliche 
Lieder, nebst den wahrend seines Lebeus dazu gcbrauchlichen Singweisen. Hrsg. 
Ton K. v. Winterfold. Leipzig 1840. 4. — Luthers geistliche Lieder mit den za 
seinen Lebzeiten gebrauchlichen Singweisen. Hrsg. you Ph. Wackernagel. Stutt- 
jwrt 1856. XXIU u. 87 S. 4. — M. Luthers geistliche Lieder mit einer Einlcitung 
and karzen geschichtlichen literarischen Erlauterungen hrsg. von Alb. Fischer. 
Gutersloh 1888. XXX u. 76 8. 4. — Danneil, D. Martin Luthers geisth>he 
Moder nach seinen drei Gcsangbtichern von 1524, 1529, 1545. Ihr Inhalt unci Scgen, 
dem Volk erzahlt Frankfurt a. M. 1883. XVI u. 116 S. 8. — G. Schleusner, 
Luther als Dichter, insondcrheit als Vater des dentschen evangelischen Kirchen liedes. 
Kine Jubilaumsausgabe. Wittenberg 18*3. VIII u. 224 S. 8. — K. Gerok, Die 
toitteroberger Nachtigall. Martin Luthers geistliche Lieder. Jubilaumsausgabe. 
Stuttgart 1883. IV u. 124 S. 16. — Dr. Martin Luthers Dichtungen. Hrsg. von 
K. Goedeke. Mit einoin Lebensbildo Luthers von Julius Wagen man n. Leipzig 
1683. LVH u. 244 S. 8. 

§ 120. 

IV. Aus seinen ubrigen Schriften nur einige, die meist alle in Gdt- 
tuuren: D. Martini Lutheri, lucubrationnm pars una, quas edidit usque in annum XX . . 
Has. 1520. Fol. (Inhalt in AL. 1, 94 ff.) Deutsche Schriften bis Mai 1520. (Vgl. 
AL. 1, 97 ff.) 4. — An don Christlichen Adel deutscher Nation : von des Christlichen 
*tandes besserung: D. Martinus Luther. Vuittenbere (1520). 12Bgn. 4. (Brauncs Neu- 
drucke, Nr. 4). Nicderd. 1520. 4. — De captivitate Babylonica Ecclesiae. Wittenb. 1520 
4.. (ibcrsetzt v. Marncr. - Von der JJeycht. Wittenb. 1522. 4. (Panzer 2, 66* 
1 ;}•-.) — Von denn geystlichcn vnd klostergeliibden. Wittemb. 1522. 4. (P. 2, 66. 
*:;.) — Eyn trew vonnannng zu alien Christen: Sich zu vorhtiten fur auffruhr vnd 
Kiiponing. Wittemb. 15*22. 4. (P. 2, 71). — Uon menscben leeren zu raeydon. 
to ittemb. 1522. 4. (P. 2, 72. 143). — Wider den falsch genanten geistlichen stand 
des Bapgtg Tnd der Bischoffen. (Wittenb.) 1522. 4. (P. 2, 74). — Vom Eelichen 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



<tWWyr«^P|w ii I il fl l 



156 Buch IV. Kirchliche Volksdichtung. § 120-121. 

Leben. Witte*ub. 1522. 4. (P. 2, 75. 76. 143.) — Von den gotten wercken. Vuft- 
temb. 1528. 4. (P. 2, 142). — Ton welltlieher vberkevlt. wie wevtt man vhr g*e- 
horsam scbuldig sev. Uuittemb. 1523. 4. (P. 2, 147. 14$). 

Wider die Bullen des Endchrists. 1521. 4. (P. 2, 9). — Der GaruB. Von 
dem Endchrist . . Wittehb. (1522). 4. (P. 2, 67. 254). — Bulla One Domini: das 
ist . . Wittemb. 1522. 4. (P. 2. 68 f. 165). — Deuttunp der zwo grewlichen K- 
gurcn Bapstesels zu Rom vnd MunchNlbs zu Frevberg jn Meyaaen funden. wittemb. 
1523. 4. (P. 2, 164. 165). — Das Banstnm niit seyncn "liedern (1545). 40 BL 
8. (P. 2, 484.) — Wider die Mordisduen vnd Reubischen Rotten der Bawren. 
Wittemb. 1525. 4. (P. 2, 369 ff.) — Ein Scndbrieff von dem barten bficbiin widder 
die bauren. Wittemb. 1525. 4. (P. 2, 371 f.) — Ein schrecklicb gesctaiebt vnd 

Sricht Gottet Ober Tbomas Muntzer. (1525.) 4. (P. 2, 872\ — Warming D. M. 
ithers an seine liebe Deutschen. Wittenb. 1531. 4. Warnings, An syne leuen 
DGdeschen. Wittemberge. 1531. 8. (Die Schrift wurde aufgekauft und verbranntt. 
Wittenb. 1541. 4. - Wider Hans Worst. Wittemb. 1541. 4. (BraunesNeudrueke, Nr.28>. 
— Wider das Bapstutn zu Rom voni Teuffel gestifft. Wittemb. 1545. 4. — Widder 
den newen Abgott vnnd allten Teuffel der zu Mevssen soil erhoben werden [BennoJ. 
Wittemb. 1524. 4. (P. 2, 258— 260). — New Zeitung vom Rein. 1542. 4. (HB. 
495). Dr. M. Luthers Xewe Zeitung vom Rein 1542. Eine Flusschrift gegen das 
Heiligtbum des Eardinals Albreebt. Wiederaufgef. u. brsg. v. Dr. 6. Schwetschke. 
BerL 1841. 8. (Anz. f. K. d. d. A. 1856, 197.) 

Den Anfierwelten lieben Freunden gottis zu Righc. Rcuell vnd Tarbthe jnn 
Lieffland. Wyttemb. 1523 4. (P. 2, 154). — Eyn brioff an die Cbristen jm 
Niderland (1523). 4. (P. 2, 166). — Ein cristlieber trostbrieff an «Ue Miltenberger. 
Wittemb. 1524. 4. (P. 2, 256). — Von B Henrico ynn Diedmar verbrand. Wit- 
temb. 1525. 4. (F. 2, 360 t). — Der Actus vnnd bendlnng der Degradation vnd 
vorprennung . . ds Ghristliche' drvven Ritter vnd Merterer, Autfuatiner ordfis ge- 
scbehen zu Brussel Anno 1523 prima Julii. 4 BL 4. HB. 420. — 3 BL 4. 
P. 2, 188. — 

An die herren Deutscbs Ordens, das sy falscbe keusebbeit meyden, vnd znr 
rechten Eelichen keuschheit greyffen, ErmanUg" Wittemb. 1524. 4. (P. 2. 255 t). — 
An die Radherrn aller stedte deutsches lands : das sie Ghristliche aebulen auffrichten 
vud ballten sollen. Wittemb. 1524. 4. (P. 2, 261 £.). — Deudscb Catechiamua. 
Wittemb. G. Rbaw. 1529. 4. (HB 468) - De Dudesche Cateehismus Mart. Luth. 
Gedrucket tho Wittemb. dorch G. Rbaw. 1529. 8. (Wolfcnb. 902. 1. Tbeol. 8.). 

Vom Kriege widder die Tttrcken. Wittemb. 1529. 4. — Eine Heerpredigt 
widder den Tttrcken. Wittemb. 1529. 4. , 1530. 4. . Augab. BL Stainer 1542. 
4. — Vermanunge zum Gebet, Wider den Tttrcken. Wittemb. 1541. 4. 

Eine newe Fabel Esopi. Xewlich verdeutscbt gefiinden. Vom Lawen vnd 
Esel. 1528. 9 BL 4. (HB. 465. Hanover.) — o. O. u. J. 6 BL 4. (Gottingen, 
HEE. 104 g. 1. 12). 

Etlicbe Fabeln aua dem Esopo vordeudacht, sampt einer scbdnen Vorrede von 
recbtem Nutz vnd Braucb desselbeu Bucbs. Anno 1530. Fol. (13 Fabeln. Wieder 
gedruckt in den Werken 1566. V, 298. 1575. V, 298 und in Chytraus Fabel- 
sammlung vgL § 157 ) 

§ 121. 

Luthers persttnliches Wirken war schwer von der allgemeinen Ge- 
scbichte der Zeit zu trennen. Eine groBe Anzahl von Schriften in Vers 
und Prosa, von Freunden und Gegnern, behandelt den gemeinschaftlicben 
Stoff. Hier nur eine Auswahl dessen, was sich enger an Luthers Per- 
son halt 

Dr. M. Luther und die Reformation in Volksliedern. Von Joh. Falk. 1830. 8. 
VgL Hailman § 122, Eraser § 134, Hutten § 135, Stvfel § 134, Walter § 130. 
Alberus § 156, Hirtzwig § 115, 88 c, Cuno § 145, Rivander § 145, Riuckart § 147, 
Echo § 145, Lemnius § 118, 35, Urb. Rerius § 127, 3, G. Kern § 127, 13, Murncr 
§ 133. Vgl. Hagens Germ. 7, 875. 

1. Air Bench t wie Doctor Martini Luther von ersten binder sollichen schw&ren 



f^nj~inlf> Original from 

^-UU«l^ UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Latter. 157 

handel kumen ey vfi was in darza geursacht vnd bewegt hat. Aln Lag ift gott dent 
hem* geteimpt Von Paolo vnd ander leer bezedgt Vber die_ gaistlichen ds ist 
war. Vollendt im XXI jar. D*ch laut die klag nit aoff die fromen Gemacht Hans 
wallaer sum rotten brnnnen. 14 £L 4. (Gdtfingen, HER 104 m. Wolfenb. 289. 
4. Q. 4. (Tetaels Ablaflkram). — Ain bcricht Wie . . 1521. 12 Bl. 4. (HB. 1494). 
2. Ob cjner wissen wolt wie der hiefi Der dissen spruch anfi gen liefl Das hat 
getiran ein freyer student Ani vrsach Daa man luther seine bGcher hat verbient 
(Am 8M.i Lux geminer von heinfelt). 6 BL 4. (HB. 1492. Wolfenb. Q. 172. 
2.) — b) Zft lob dem Lather vnd eeren der gantaen Christenhait. W6Ut yemant 
wiften, wie der hied, der disen spruch aofigon fiefi Das hat gethon Lc..x Gemigger 
student Ani vrsach, ds man des Lathers bacher hat verprent 6 BL 4. (Wolfenb. 
151. 25. TheoL). — c) Zn lob dem Lather vnd eren der gantsen Christenhait W61t 
ainer wiasen . . 6 Bl. 4. (Wolfenb. 289. 4.-Q. 4.). 

Ein Sendbrieff Ton einem jongen Stadenten sn wittenbere an seine Eltern im 
land an Schwaben, van wegen Latherischer Lehxe, sngesohnoen im jar 1528. 4. 
(Wolfenb.). 

8. Daa ist der hoch thuren B-bel, id est Conihsio Pape, darinn Doctor Lather 
gemngai ist (Job. Rem*n«s 1521.) 40 Bl. 4. (HB. 588. P. 2, 29. ©her Lathers 
Entfubrang, die dem Cardinal Aleander sugeschrieben wird.). 

4. a. Bin knrtz gedicht so nuwlich ein thoxgOwischer Par, Doctor Martin 
Latter rand siner leer sa lob vnd syne* widerwerttigenn , sa 8pott gemacht hat 
4 BL 4. (HB. 1490.). — b. Ain knrtz gedicht so nenerlich — sa spot gemacht hat. 
4 BL 4. (Alt. Kt. Ans. 1799. & 510). Baur & 50. 

5. 12yn schdn reygenlied im thon, Bastions amabilem, Neuwlich gesohmidet 
dorch Meyster Hemerlinjm Beig Ethna {Der Bdbst rUfft KUng vnd Ktyner mm). 
8 BL 8. (WB. 150. W r eimar 14, 6: 60 d. 19.). — b) Ein schon Bevenlied . . 
ChriBtlingen 1584. 8. — c) Ein hubsch new lied von dem Bapstamb . . (urn 

6. Hie jnncn findt man geschriben eton, Z& eeren gemacht teutscher nation, 
In welcher entspringt ein doctor werdt, Der sein loer gantz heyter erdcrt, Martanus 
Lather ist er genant, Zft trost vnfi gott jn hat gesandt HKO. 1528. 8 BL 4. 
(WB. 124. Wolfenb. 96. 20 TheoL 4.) — o. O. u. J. 10 BL 4. 

6 a. Zwei Spottlieder gegen die Feinde Lathers and die idmische Kirche. Mit- 
geteilt von G. Bachwald (Ztschr. t kirchL Wifienschaft, brag. v. Lathardt 1884.) 

7. Ejynn beigkrey vonn Martini Lathers lore aoff die Melodey ich stand ann 
Eynem Moigenn ta 8 BL 8. (Leipziger Drack. Gegen Lather. Weimar 14, 6 : 

8. Doctor Fartuma Lathers Passion oder Leiden durch Marcellnm beschriben. 
6 BL 4. (Piusa: gegen Lather. HB. 617.). 8 Bl. 4. — Lateinisch abgedr. in D. 
Gerdesii Hist Bexbrm. T. H. Groningen 1746. 4. Monam. v . Parodie auf die 
Fusion, wostt der biblische StQ misbraucht ist. — Passio Dris Marthini Lvthori 
Setrndvm Mareellvm. Dialogus Karsthans Et Kegelhans. o. O. a. J. 8 BL 8. 
iGdttingen, HEE. 121 b.). 

9. Briederlich zaermanen alle Chiistenliche hcrtaen, dieweyl Gotalestrong, 
trotzliche verachtong der waren mutter Gottes Marie . . darch vnVarige ler alle 
TVOtsche land beleetiget, ist difi nachuolgend Dicht vffgericht vnd gemacht worden. 
Vnd singt mans wie den Beyter orden. (0 QoM. du hfchste* guUe. v. Mich. Haus). 
Fwyb. L Br. Joh. Wdriin 1525. 6 BL 4. (WB. 208. Gegen Lather und die Re- 
f.-nmuoo). Vgl. WB. 1076. 

10. Tan deme schenthjken . . Wyfhemen Martini Lathers eyn snaerlike lodeken* 
( Wm hmn ich dummer monnith gefaan). Hamb. hist Zeitschr. 1847. 2, 232. 

11. Eyn mercklich gedicht, nyges gemaket van demo voigyfltigen ketter Martino 
Lather (Nu vaket vp gy Christen alle). Hamb. hist Zeitschr. 1847. 2, 256 ff. 

12. Nu wQ ji hdrtn ten nye gedicht wot de Luiterschen hebben uthgericht . . 
Brnkmanns Stralsunder Chron. hrsg. v. Mohnike. 1888. S. 227. Soltau 8. 278. 

13. Epitaphivm des Ehrw. Herrn vnd Vaters Martini Latheri . . des reinen 
*4Ti-tt Evangelii treuen lerers vnd predigera. 1546. Gott vnd sein Wort bleibt 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



"www w <i. i m* mmm*** m**<m m mm** m ' , mm imr*mm* 



158 Buck IV. Kircldiohe Volksdiehtung. § 121-122. 

ewig Btehn Des Babst gewalt wird bald yergehn. Wittenb., Bhaw. 8BL 1 (ZV 
EisUibm ist frHn Vaterland.) — VgL HB. 1523. 

14. Do riro sancto . . Auf das Christliehe Absterben des heiL Thoologen D. 
M. Lathers. Durch 31. J. Stlgellani. Wittenib. 1546. 4 BL 4. (Wolfcnb. 88. 
4. Q. 4.). — b) In Apotheosin . . Durch M. J. Stigelium. 1546. 4. (HB. 1521.) — 
VgL § 127. 85. 

15. Historia yora Christlichen wandel Tad seligem Ende . . D. If. Lutheri . . 
durch Franciscuni Scharschuiied. W'ttemb. 1546. 8 Bl. 4. (HB. 1522. Wolfenb.) 

16. Ein schdn Christlich lied, too dem Ehrwirdigea Herren, Doctor Martino 
Luther, md seiner Lere. 1546. Gemarht vnd Componicret, durch M. Johan Frld* 
richea Pctsch, so Wittemberg. (Seid from jhr lithe* CJmsUn). 4BL i 

17. Von D. Martini Lathers sterben, ein schdn new Lied, darin kurtdich be- 
griffen, was er in der letzten zeit geredt, sehr trdstlich alien Christen durch Leon* 
hardt Ketner yon Hersbrnck . . Im thon, Ich ruff za dir Herr Jesu Christ 4 BL 
8. (WB. 494.) — b. Ein schdn new Liede, ron herrn D. Martini Luthers sterben . . 
Numb. G. Wachter. 4 BL 8. (WB. 491.) — c) o. 0. 1546. 4 Bl. a (Berlin V. 
9494. 4. WB. 493; wiederholt in der Saniml. y. alten und nouen theoL Sachen. 
1732, 546.) — d) Numb. VaL Neuber. 4 BL 8. (WB. 492.) — e) Nttrrob. VaL 
Neuber. 4 Bl. 8. (WB. 1090.) — £) o. 0. u. J. 4 BL 8. (dabei 'Ein Epitanhhun 
odder klagred ob der Leich D. M. Luthers; yon Hans Sachs. 4 (WB- *9&) — 

f) Drv schune neuwe gcistliche Iieder, Das erst, ein klaglicd von dem absterben • . 
oh. iBrentzen . . 11. Sept. 1570. Das ander, Von Herrn D. M. Luthers sterben 
. . Das dritt, Von des Herrn D. Justus Jonas seliger abschied PDes herren unsers 
gottes wort'; auch in Kolers Hausgesangen 1, 22: Akroatiehon: Des herrn doctor 
Justus Jonas seliger abschied] Zu end ein klagred der Theologia, c*j dem absterben 
Dr. Luthers, durch Hans Saehsen. StraBb., Thiob. Berger. 8 BL 8. (HB. 1160. 
Ketners lied : Nun hdrt jr Christen netce m&r, Diejeh eueh sing mit sckmertzen). 
VgL Ketners flbrige Iieder § 127, 48. 

18. King vnd Trostspruch yon dem Christlichen abscliied des Herrn D. M. 
Luth. (ron Ciriacus SehnaiiA in Coburg, geb. 8. Aug. 1512. 1546. Beschrei- 
bendes Gedicht). 8. VgL § 139. 

19. Ein lied yon des seL Lutheri Todt {Martinu* ist nicht geschmgen, Es 
ist noch weit daruonj o. 0. 1546. 4 Bl. 8. (Wiederholt in: Samml. y. alten 
u. neuen theoL Sachen. Leipz. 1732, 540 £f.) — Andrer Druck in Hagens Ger- 
mania 7, 378. 

20. Ein schdn geistlich lied auf das Jubeljahr vnd lutherisch Freudenfest Im 
Thon: Erhalt yns Herr bey deinem Wort o. 0. 1617. 8. 

21. Ein schdn geistlich lied so auff das ersto evangelische Jubelfest anno 1617 
gemacht Im Thon: Wie schdn leuchtet der Horgenstern. o. 0. 8. 

§ 122. 

Der Grundton der Dichtung dieses Zeitraumes klingt im Kirclien- 

liede and dem erbaalichcn Gesange, die mit allgeinemster Teilnahme 

mid rachdrucklicher Ausdauer gepflegt warden. Manche Lieder warden 

aaf einzelnen offnen BlUttern verbreitet Von Magdeburg wird er- 

zahlt, dafi dort ein alter armer Tuchmacher am 6. Mai 1524 die Lieder 

4 aus tiefer not schrei ich za dir* und "es woll uns gott gcnlidig sein' feil 

bot und dem Yolke vorsang. (WB. 133). Solche Liederbliitter haben 

sich erhalten outer andern yon: 

Erhard Hegenwalt 'Erbarra dich mem o bene gott 1 (WB. 134); Ueinrich 
Vogtherr *aus tiefer not schrei ich zu dir, gott wollst dich mein erbarmen' 1521. 
(Wilken, Heidelb. Hs. N. 793, 6. WB. 136). '0 herro gott ich ruf dich an* (WB. 
144); 'Nun merckt jr christen leute' (WB. 143); 'Heilige dreiftilti^b'it' (WB. 146); 
•Lobt gott jr christen alle* (WB. 147); 'Ach gott lafl dich erbanucu 1 (WB. 142): 
'Lug her wie schwach ist min gemttt' (WB. 152); 4 Nu freut ow-h lieben christon 
gmem' 1524 yon Luther (WB. S. 461); 'Gelobet seistu Jcsu Christ' von Luther 



VjUU«ic UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Kircheniied. GesangbUcher. 159 

V |J 154); 'Jesus Cbristua unter heiland 1 von Luther (WB. 155), '0 Jesu zart 1 

I vi too Hans Sachs (Wilken. Nr. 793,21. WB. 164); 'Christum vom himel 

- 7 i, h an* 1524 toil Hans Sachs (WB. 165); 'Ich byn schabab, kain freQd ich 

die welt hat Gotes werck verkert f 1525 (WB. 195); 'Habt ain weyl ruV 1525 

. ,\i: 196); *0 Gott in trillitate , 1525 (WB. 197); 'Gesang wil mir nit lafien ru 1 

:. Kaphael (Dulner. WB. 198); Die warhait thut mich zwingen' (WB. 203); L. Hail- 
tnan % I^obt got jr fromen christen' (WB. 243, schwcrlich vor 1526). 

Die durch Luther verankfiten, toils aelbst zuaammongestellten toils durch- 
/. -. liouen Geaangbucher und die nicht immer treu wiederholenden Buchhandler- 
:.:.?roehmuDgen. 

I. 1) Etlich Cristlich lider Lobgesang vfi Psalm, dem rainen wort Gottes 
/•mWJ, aufi der heylige" echrifft, durch maneherfey hochgelehrter gemacht, in der 
k.rrhen zti singen, wie es dann sum tayl berayt zu Wittenberg in tibung ist. witten- 
i nr M-D-xxiiy. 8 Bogen. 4. (WB. S. 462. Gottingen. Wolfenb. 127. 20. Theol. 4.). 
luthiilt die Lieder Ton Luther 2, 8, 9, 11, yon Speratus 1, 2, 3, und 'In Jesus 
i.a men heben wir an.* — 2) Et lich cristlich lider Lobg'wang, vfi Psalm . . witten- 
\ -nr. M.DJ5jiij. 4 Bgn. 4. (WB. S. 463. 6. GSttingen. Wolfenb. 236. 3. Quodl. 4. 
i 5048. 11; schr. B.) — 3) Etlich Cristliche lyeder Lobgesang, vnd Psalm . . 
Wittemberg. M.D.xxiiij. 3 Bgn. 4. (WB. S. 463. 7). — 3a) Abdruck von Nr. 1 
in J. Chrstph. Olearius jubilierender Licdcrfreude. Ainst. 1717. 

IL 1) Eyn Enchiridion oder Handbuchlein . . zur stetter vbung vnd 
trachtung geystlicher gesenge vnd Psahnen, BechtscharTon vnd kunstlich ver- 
u*at>cht . . (EriAird, yn der Permentor gassen, zum FerbefaB. M.D.xxiiij.) 3 Bgn. 
". (WB. 157). Enthalt 25 Lieder, daninter von Luther 1 — 18; von Speratus mit 
iii^en Namen 1—3; von J. Jonas 1, Hegenwalt 1, Elisab. Creutziger cl i. II. Bonn 
1. und 1 anderes. — 2) Eyn Enchiridion . . Erffurt in der Permentor gassen zu 
IVrber Fa*. M.D.xxiiij. 2'/ t Bgn. 8. (WB. 158). — 3) Enchiridion . . Erffurt 
. . ura Schwartzeu Hornn. UJXniiij. 8 Bgn. 8. (WB. 159). — 4) Enchiridion . . 
Frtfrdt, zum Schwartzen Horn. M.D.xxiiij. 6 halbe Bgn. 8. (WB. 160). Enchi- 
r lion . . nach dem Urdrucke (Erff. zcum Schwartzon Horn 1524) besorgt von 
Karl Reinthaler. Erfurt 1848. kl. 8. — 5) Enchiridion . . Corrigirt . . Nttrm- 
U-rg durch 'Hans Herrgott. 1525. 32 Bl. 8. (WB. 179). — 6) Enchiridion . . 
■ ".rrigirt . . Nttrmberg durch Hanfl Herrgott 1525. 25 Bl. 8. (WB. 180). — 
7 1 KTliche Christlicho Gesenge vnd Psalmen, welche vor boy dem Enchiridion nicht 
p-uest sind. o. 0. 1525. (WB. 173). — 7a) Abgcdruckt ist Nr. 7 in Olearius 
. . : iliorcnder Liedcrfreude. — 8) Eyn Gesang Buclilien Geystlicher gesenge Psalmen 
. . ilireslaw durch adam dyon am mitwoch nach ostern 1525. Winterfeld 1, 134. 
WB. 183). 

HI. 1) Geystliche gesangk Buchleyn. Tenor. Wittemberg. MDiiij. 

ftusui 1524.1 4S Bl. q. 6. (WB. 163. Winterfeld 1, 125 f. Enthalt 32 Liedor, 
I.ithcrs 1— 111 und 12—25; Speratus 1—3, Hegenwalt, Creutziger d. i. Bonn, 
>:?M 1, Spender 1). Dresden, Stadtbibl. — 2) Geystliche Gesangb-chlin, Erstlich zu* 
Wittenberg, vnd volgend durch Peter schoffern getruckt. 1525. q. 6. (WB. 175). 

- *i) Wittenbergisoh Gesangbuclili durch Johan Waltern . . vff ein newes corrigiert 

. 1"»37. (Arfmtorati ap. Petrum Schoefler. Et Mathiam Apiarium). q. 6. (WB. 
■'■"•*•. — 4) Wittembergisch deudsch Geistlich Gesangbucnlein. Mit vier vnd 
f .uF stimmen. Durch Johan Waltlicrn, Churfurstliclicn von Sachssen Sengormeistern, 

: 'U new . . corrigirt . . Wittemberg, durch Georgen Bhaw. 1544. q. 4. (WB. 
•iTmi. — 5) Wittembergisch deudsch Geistlich Gesangbucnlein. . Wittemoerg durch 
«••- rgoii Rhawen. 1551. q. 4. (WB. 636). 

IV. 1) Evn gesang Buchleyn, welche man yotzund ynn Kirchen ge- 
* r-i Hion fet (Zwickaw 1525). 7 halbe Bgn. kL 8. (WB. 178 enthalt 21 Lieder, 
!• •'••« 10, 2, 20, 25, 6, 15, 17, 1, 7, 8, 9, 8, 4; Speratus 1, Jonas 1, Styffel 1, 

* -Iros 2 und 3 andcrc). 

V. 1) Enchiridion geistlicher gesenge so man vetzt (Gott zu lob) yn 
• : r ViHien singt . , Wittemberg 1525. 4 1 1 Bgn. kl. 8. (\VB. 174. Hanlt, autogr. 
1 • '!.. 1, 215, enthalt 26 lieder, Luthers 19, 1,2, 25, 3, 4, 6. 7, 8, 9, 11, 10, 14,16, 
1 : 1-'. 15, 17, 18; Speratus 1, Creutziger d. i. Bonn 1, Styfel 1, Jonas 1, Greitor 1, 

i 'h 2). — 2) Enchiridion . . (Erfturd durch Johanncm Lrrffelt zu der Sonne" 

• > S. MiohelV 27 Bl. 8. (WB. 221 . Wolfenb. 1163. 6, Theol. 8. p. 4681). — 



C^f\f\ri\i> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



160 Buch IV. Xirchliche Vollwiiehtong. § 122-128. 

3) Enchiridion . . 1526 (Erffurd durch Johannem Loerffelt). 4 Bgn. 8. (WB. 1080 
8. 46o). — 4) Enchiridion . . Erffurd 1526 (dnrch Johannem Loerffelt). 4 Bgn. 
kl. 8. (WB. 219. Wolfenb. lilt. Sax. infer.) — 5) Enchiridion . . (NOrmberg 
dnrch Hans Herrgot 1527). 8. (WB. 252). — 6) Enchiridion . . (Nttrmbew dnrch 
Ham Herrgot MiXxxiij). 8 l /t Bgn. 8. (WB. 258). — 7) Enchiridion geuOicher 
geaenge vfi Ptalmen v far die lejen . . gebeaaert. Sampt der Vesper . . 1528. 
(zwickaw dnrch Hans Schdnsperger den alien 1528). 11 Bgn. 8. (WB. a 466. 9. 
Wolfenb. 1196. 6. Th. 8.) — NiederdcuUche Ausgaben: 8) Enchiridion Geistlika 
Lede ?nd Psalmen . . L&beck, Joh. Balhorn 1545. 15 Bgn. 12. (WB. 475). — 
9) Enchiridion Geistliker Geaenge rode Leder. (Lflbeck, ddrch Jfirgen BichoUF. 
1556). 15 Bgn. 12. (WB. 780). — 10) Enchiridion Geistliker Leder tfi Psalmen. 
(Hamborch, ddrch Johann Wickradt den Jungern.) 1558. 15 Bgn. 12. (WB. 754). 

— 11) Enchiridion Geistliker Leder rnde Psalmen . . Witteberch 1560 (dorch Georgen 
Bnwen Eruen 1560). 31% Bgn.8.(WB. 770). — 12) Lfibeck, Kicholf 1564. 15 Bgn. 

12. (WB. 857). — Magdeborch, W. Kirchner M.D.LXTTTI. 12. — 13) Hamboreh, i 
Jochim LOw. 1565. 13 Bgn. 12. (WB. 866. Lappenberg, Hamb. Bnchdr. 8. 43). 

— 14) Magdeborch, Wolffgang Kirchener 1567. 24 Bgn. 8. (WB. 887. Wolfenb. 
148.1. poet 8. Berlin aus Hevses SammL 1191). — 15) Magdeborch, W.Kirche- J 
ner. 1571. 16 Bgn. 12. (WB. §24). — 16) daaelbst 1589. 30 Bgn. 8. \ 

VL 1) Geystliche gesenge, so manjrtzt (Gott zu lob) ynn der kirchen 
aingt. Vuittemberg 1525. (Erffurt durch Wolffgang Stunner). 4 Bgn, 8. WB. 
182. Wolfenb. 1162. 5. Th. 8. p. 4680? Enthilfc 34 lieder: Lathers 19, 1, 25, 
3, 4, 6, 7, 8, 23, 9, 20, 10, 12, 13, 17, 15, 14, 16, 21, 22, 25, 24; Speratas 1-3; \ 
Crentziger; Jonas 1; Hegenwalt; Styfel 1; Spenglar 1; Agricola 1; Hans Sachs 2.). 

— 2) Erf. sun Schwarzen Horn 1527. (WB. 247). 

VH, 1) Geistliche Lieder aufts new gebeaaert *u Wittemberg. D. Mar. 
Luther. M.Djuox A bis U Bgn. kL & 

'54 lieder mit noten. Ein new vorrede Mar. Loth. 'Nun haben aich etliche' 
. . Luthers lieder nach alteren lateinischon. etliche Fsalm; damn tor bL Pig Ein 
veste Burg tafc 4 str. lieder von Just. Jonas, Erh. Hegenwald, Joh. Agricola, Laz. 
Spongier, Adam y. Fulda, den beiden markgrafen zu Brandenburg, Caaimir und 
Georj?, Andr. Knoppen und Elis. Creuzigerin. die heil. lieder aus der heil. schrift, 
so die Patriarchen und Propheten vor zeitcn gemacht haben; in abschnitten , mit 
noten, reimlos. alphabetisches register. Gedruckt zu Wittemberg dnrch Joseph Xing. 
1529.' G. E. W. im journal von und fur Deutschland. 1788. 2, 328 t WB. 280. 
Das GB. ist bisher noch nirgend wieder nachgewiesen. * 

1 a) Geistliche Lieder und Psalmen durch D. M. Lather zusammengebracht anno I 
1529. Tubingen 1830. 8. — 2) Geistlicbo Lieder. Wittemberg 1533. — 2a) abgedr. ! 
in Cyprians Hauslrirche. Gotha 1739. 8. (WB. 317. Gotha. Gattingen, Theol. past 
399). — 3) Geistliche Lieder. Wittemberg durch Joseph Klug. 1585. 198 BL 16. 
(WB. 328). — 4) Leipzig, Valent Schuman. 1539. 8. (WB. S. 470 £). — 5) Nfini- 
berg, Hans Guldenmundt o. J. 16. (WB. S. 572 f.). — 6) Magdeb., Mich. Lother 
1540. kl. 8. (WB. 408). - 7) Magdeb., Micb. Lother 1540. kL 8. obne die deutschc 
Mesee. (WB. 405*). — 8) Leipz. Valent. Schuman. 1542. 15 Bgn. 8. (Biederer, Nachr. 
1, 455. WB. 439). — 9) Wittemberg, Jos. Klug. 1543. 25 Bgn. 8. (WB. 462). - 
10) Leipz. 1543. — 11) Wittemb., Jos. Klug 1544. 25 Bgn. 8. (WB. 462 S. 188>. 3 

— 12) Geystlicbe lieder. Mit einer newen vorrhede, D. Mart Luth. Leipzig (Valentin 
Babst in der Ritterstrassen. 1545). 35 Bgn. 8. (GSttingen. Weiinar. Berlin. AL. 1, 
480. 481. WB. 479). - 13) Leipz., Mich. Blum. 1546. 8 (WB. 497). — 14) Magdeb.. 
Mich. Lotther 1546. 8. (WB. 498). — 15) Linpr., V. Babst. 1547. 35 Bgn. 8. 
(WB. 523). - 16) Leipz., Val. Babst 1547. 8. (WB. 569). — 17) Erffurdt durch 
Melcher Sachssen 1550. 19 Bgn. 8. (WB. 585). — 18) Leipz. Val. Babst 1551. 8. ' 

S~~B. 6&5). - 19) Magdeb., Mich. Lotther 1553. 18 Bgn. 8. (WB. 647). — 20) 
pz., JacBerwaldt 1553. 25 Bgn. 8. (WB.648). — 21) Leipz. Val. Babst 1553. 8. | 
(WB. 649). — 22) Leipz., VaL Babst* Druckcrei 1555. 8. (WB. 6%). — 23) Ix?ipz . 
Jac. Berwald. 1555. 40 Bgn. 8. (WB. 698). — 24) Leipz., Jac. Berwald. 1556. 8- 
(WB. 727). — 25) Leipz., Val. "Babst 1557. 43 Bgn. 8. (WB. 736). — 26) I*ip* , 
Jac. Berwald 1557. (WB. 1098). — 27) Niinuberg durch Gabriel Heyn. 1557. 43 
Bgn. 8. (WB.747. Berlin aus Heyses Samml. 1187). — 28) Nttrmberg, Gabr.Heyn 
155a 43 Bm. 8 (WB. 748). — 29) Leipz., Jac Berwald 1558. 8. (WB. 749). - 
30) Leipz , VaL Babeta Erben 1559. 8. (WB. 758). — 31) Leipz., Jac Berwald 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Kirchenlied. Gesangbucher. 161 

l^CO. 8. (WB. 774). — 82) Leipz., Babsts Erbcn. 1561. 8. (WB. 827. Hanover). 

- 33) Leipz., Jac. Borwald 1561. 8. (WB. 828). — 34) Narmberg, Valentin Neuber 

!►;]. 43 Bgn. 8. (WB. 829). - ■ 35) Witteberg, Lorentz Schwenck 1562. 24 Bgn. 

v <\VB. 83b). — 36) Frankf. a. d. 0., Joh. Eichorn 1562. 26 Bgn. 8. (WB. 839). 

- 37) Leipz., Ernest Vogelin 1563. 35 Bgn. 8. (WB. 846). — 38) Eisleben, Vrban 
iSiubisdi 1564. 16 Bgn. 8. (WB. 864). — 39) Leipz., Jac. Berwald 1565. 8. — 
4n. Ijcipx., Andrefl Bichter, typis Voegelianis. 1566. 8. (WB. 878). — 41) Nttrmberg, 
Ni.ol. Knorr 1566. 26 Ben. 8. (WB. 880). - 42) Leipz., Vai. Babsts Druckerey. 
i:.t,7. 43 Bgn. 8. (WB. 889). — 43) Frkf. a. d. 0., Eichhorn 1568. 8. - 44) Nfirn- 
t-rsr, V. Newber 1568. 44 Bgn. 8. (WB. 895). — 45) Leipz., Ernest Vogelin 1569. 
:;-, Bgn. 8. (WB. 901). — 46) Numbcrg, Val. Newber 1570. 44 Bgn. 8. (WB. 
vl4). — 47) Frkf. a, d. 0., Joh. Eichorn 1570. 28 Bgn. 8. (WB. 929). — 48) 
I Aim., Hanfl Steinman. Typis Voegelianis 1573. 35 Bgn. 8. (WB. 933). — 49) 
Niirnberg, V. Newber 1573. 44 Bgn. 8. (WB. 935). — 50) Nurnb., V. Newber 
i:.T9. 8. (WB. 959). - 51) Leipz., Joh. Beyer 1583. 30 Bgn. 8. (WB. 975). — 
:.J) Frkf. a. d. O., Andreas Eichorn 1589. 28 Bgn. 8. — 53) Bresslaw, Georgius 
Hawmann 1597. 26 Bgn. 6. (WB. 1013). - 54) Magdeb., Andr. Gene, in vorleginge 
Ambrosij Kirchners. 1594. 30 Bgn. 8. (WB. 1032). — Niedcrdeutsche Ausgaben: 
1 , Geystlyke leder vppt ny& gebetert tho Wittbercn , dorch D. Martin Luther. By 
l.udwich Dyetz gedruckt. 61 Bl. 8. tTbersetzung des Joseph Klugschen Gesang- 
luclis Wittenb. 1529. — Am Schl. des tweiten TciU: Ghedrucket jn der lauelyken 
Madt Kostock, by Ludowich Dietz am 20. Martn 1531. 88 Bl. 8. — Joachim Slaters 
.iltestcs rostocker Gesangbuch v. J. 1531 und der demsclben zuzuschreibende Kate- 
ihismus v. J. 1*>25. Nach den Originaldrucken wortgetreu hcrausgegeben von CM. 
Wiechmann-Kadow. Schwerin 1858. 12. — 2) Geystlike leder, vppet nyo gebetert 
tho Wittemberch, dorch D. Marten Luther . . Gedrucket tho Magdeborch by Hans 
Wnlther. M.D.XXX1UI. X Bgn. 8. — WB. 325. Bachm. S. 46. (Wolfenb. 1185. 
1:5. Theol. 8.). — 3) May deb. 1538. (Hardt, autogr. Luth. 1, 863 f. WB. 370. 
Ifcrhm. S.46). — 4) Magd*b. 1540. (WB. 410. Bachm. S.47). 5) Magdeb. 1541. 
lU-hm. S. 48). — 6) Magdeb. 1543 (WB. 454 S. 475. Bachm. S. 49). - 7) Rostock 
LM3 iWB. 455). — 8) Magdeb., Ambros. Kcrckener 1559. 19 Bgn. 8. (WB. 755). 

- 9) Olden Stettin, Andreas Kellner. 1576. 61 Bgn. 8. (Winterfeld 1, 330. WB. 
•••4!«). — 10) Bostock, Angustin Ferber 1577. 18 Bgn. 12. (WB.953). — 11) Olden 
Mcttln 1584. 8. (Kgl. Bibl. in Hanover). 

VHL 1) ChrisUicho Geseng Lateinisch vnd Deudsch, zum Begrebnis. D. 
M.irtinus Luther. Wittemberg 1542 (durch Jos. Klug). 80 Bl. 8. Bogen B ist bei 
•I, t Signatur Qbergangcn (WB. 440). — 2) Wittb., Klug 1543. — 8) Leipz., J. Bor- 
waldt 1552 (WB. 042). — 4) Nurnb. J. v. Berg md Vlr. Newber 1560 (WB. 775V 

- 5) Nttrmb. 1560 (WB. 792). - 6) Nurmb. 1560 (WB. 793). 

Allgemeine f«ir die Kirchen aug^burgischer Confession besUmmte Sammlungen. 

Kirch 5 Gesang, Aus dem Wittonbergischen vnd alien andera besten Ge- 
Mnirliiicheni . . 15b9. Franckf. a. M. d. Johannem Wolffiiun. 3CJ Bl. Fol. (Drei 
Ausgaben. WB. 903. Cless 2, 80). - rep. 1570. 46 Bpn. 12. (WB. 911. Cless 2, 
*'• . — Kirchen Gesang . . AuB dem Wittcnbcrgischen vnd andera den besten Gesang 
* n-lKTn gesamlet . . Duivh M. Eucharium Zinckeisen, Pfarherrn zu Langen . . Franck- 
:' :t. In verlegung Sigmund Feyrabend 15S4. 420 Bl. Fol. (WB. 979. Gottingen). 

- rep. 1585. 80 Bgn. 12. (WB. 985. Cless 2, 34.) 1615. Fol. (Gottingen!) 

§ 123. 

^eben den allgemeineren Gesangbuchern entstanden ftir einzelne 
t't'ineinden dergleichen Sammlungen, deren Grundlage Luthers und seiner 
t n-uiide Lieder waren. Lutherische und reformierte Dichter steuerten bei; 

*i" in der kirchlichen Poleinik herbe Scheidung fand auf dem Gebiete der 
Hyiumdogie wenig 13oden. Alte katholische Gedichte, Lieder der mnhrischen 
i»:ii»l»r, Gesiinge vonAVidertaufern, Martyrlieder und von allerlei Sectierern 

s HnK>n ohne strcnge Auswabl autgenonmien. Aus tiiegenden Bliittern 

- , '»-:*ii Lieder in die Gesangbiicher und aus die son wieder in Hiegende 
:; **«t iiber. Erst in der zweiten Hiilfte des Jahrhunderts drang ein ge- 

*<«i>tlekc, Grundriez. II. 2. Aafl. \\ 



iU~inlf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



162 Bach IV. Xirchliche Voikstiehtung: § 123-124. 

wisse* confe*sioneller Purisuros ein, war aber nicht m&chtig genug, tun 
die althergebrachte Gatergemeinschaft der Gesangbucher grOndlieh mid 
dnrchgreifend zu beseitigen. Schweizer Gesangbftcher mftfien mehre jetzt 
unbekannte Torhander. gewesen sein, aus denen die Lieder von Kolroft 
3 xl 4, und Jac. Ffinckelins Oesinge in die sp&teren Bucher fibergiengen. 
Von P. Eber erscheint ein Lied rach seinem Tode znerst in Kopenhagen. 
Die Sicherheit in Bestimmung vieler Antorennamen ist noch immer nicht 
yollstandig. Anoh Anderongsversncbe treten schon Mhe ein, selbst. in 
Lathers 'Ein Teste Burg* haben die Oeistlichen vermeintlieh gebeftert Die 
Niggenrader kerkenordeninge 1564 befiert de clde bose mend a. 8. w. 
anstatt der alt boss feind (WB. 8. 880b.). 

1) Ejn weyse Christlich Mess zu halten vnd zum tisch Gottis su gebea. 
Mart Lath. Vuittemberg. 1524. 17 BL 4. (WB. 1077 a 465). — Ein weyse . . Mar- 
tinus Lather. Wjttemberg. 1524. 19 BL 4. (WB. 8.465. Gottingen). — Ein weise christ- 
lich Mefi zuhalte vfi zum tisch Gottis zu gehen. Mar. Lather. Wittemberg 1524. ] 
25 BL 8. (Mit don Iiedern *Es wolt vns gott genedig sein' Ton Luther, and 
'Frolich wollen wir Alleluia singen* Ton J. Agricola). — Deudsehe Masse vnd ■ 
ordnung Gottis diensts. Wittemberg. 1526. 6 Bgn. 4. (WB. 284, enth. Lathers 

2) Deatsch Euangelisch Messse . . Thomas Muntzer. Alstedt 1524. 4. 4 
(Darin die lieder: 1. O herre erlCser aUes volka; 2. Gott heUiger sehSpfer otter » 
rtern; 3. Herode$ o du bdstwicht; 4. Lafit uns von herUen singe a all; 5. KUnig 
Chrute schdgfer alter ding; 6. Des K&nigspanir gehn hervor; 7. Lafit uns nun 

aUe vorsichtig sein; 8. Der heilgen leben inut stets nach gott streben; 9. Jhesm 
unser erldsung gar. WB. 188, Tgl. AL. 8, 112. 106). 

tfbex Thorn. Mfinzer vgl. Die Historia Thomae kfintzers, des Anfangers der 
Dfiringischen Auffruhr, sehr nfitzlich za lesen. Hagensn 1525. 4. AL 1, 210. — 
Erne schreckliche Geschicht und Gericht Gottes fiber Thomas MOntzer, darin Gott 
5ffentlich desselben Geist Lfigen strafft and verdammet. Mart. Luther. Samt den 1 

Brieffen Thomae Mfintzers. 0. 0. 1525. 4. — Fttfilin, Beytrage V, 410—18. G. ; 

Nic. Kiefiling, Diasertatio de Th. Mfinzeri doetlna etfatis. — J. JL Seidemann, 1 

Th. Mfinzer. Eme Biographie, nach den im k. sachs. Hauptstaatsarchive zu Dresden 
Torhandenen Quellen bearoeitet Dresden 1842. 8. 



8) Form vnd ordnung f eyner Ghristlichen Mefi | so zu Nfirmbergi mNs wen 1 
Spital im branch iat. Nfirmb. durch Hanfi Hergot 15£J. 10 BL 4. (WB. 198; 
Wolfenb. Quodl. 218. 17. 4. teilt: im | Newen Spital | im . .) Die Euangelisch Mefi 



Teutsch. Auch dabey das handbtichlein geystlicher gesenge . . so im newen Spital 
zu Nurnberg gesungen werden. 1527. Hans Hergot. 18 Bgn. 8. (WB. 252). 

4) Das Teutsch gesang so in der Mesz gesungen wtirdt zfi nuts vnd gut 
den jungen kindern gedruckt 1525. 2 Bgn. 8. (Zwei Drucke WB. 205). — Das 
Teutsch gesang . . 1526. 2 Bgn. 8. (WB. 216). — Das Teutsch sang . . 1526. 
(WB. 218). — Das Teutsch Geaange . . 1528 Numb., Georg Wachter. 2 Bgn. 8. 
(Biederer, Nachr. 1, 455. WB. 268). * 

5) Teutscr * Mefi vnd Tauff wie sye yetzund zft Strafiburg gehalten werden. 
Strafib. Wolff Kdpphel 1524. 15 Bgn. 8. (koine lieder. WB. 161). — Ordenung 
vnd inhalt, Teutscner Mefi, so yetzund im gebrauch haben Euangelisten vnd Christ- 
lichen Pfarrherren zu Strafiburg. 1524. 12 BL 8. (Panzer. 2, 819). — Orde- 
nung und ynnhalt Teutscher Mess vnd Vesper, So yetzund im gebrauch haben 
Euangelisten vnd Ghristlichen Pfarrherren zu Strafiburg. Mit etlichen Nefiwen ge- 
schrifftlichen Introit . . in vorigem bflchlein nit begriffen. 0. O. u. J. 24 BL 8. 
(nut; 'Gott sei gelobet und gebenedeit 1 von Luther; *Aus tiefer not schrei ich zu 
dir' von Luther; '0 jr knecht loben den herrn'; Ach gott vom himel aieh darein 
von Luther; 'Lafit uns nun alle fur&ichtig sein' von Th. Mfinzer; 'Mein seel erhebt 
den herren mein' von Symphor. Pollio; uSa wolt uns got genadig sein 1 von Luther. 
WB. 161). — Ordnung des herren Nachtmal: so man die Messz nennet . . Wie 
yet zt di e diener des worts gottes zu Strafiburg, Ernefiwert . . haben . . 1525. 8 Bgn. 
4. (WB. 184). — rep. 1525. 8 Bgn. 8. (WB. 185). — TheHtsch birch* ampt mit 
lobgesenge* vfi gottuchen Psalmen, wie es die gemeyn z& Strafiburg singt. 1525. 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Gemeindegeeangbacher. 168 

4 Bgn. 8. (WB. 187). — rep. Gefcr. by Wolff KSppheL 28 BL 8. (WB. 188). — 
/tat ander *Mff, Strafiborger airchengeaang . . Strafib. bei Wolff Kdpphel 1525. 
" Itgn. 8. (WB. 189}. — Dae drift theil Strafibnrger Kirehenampt. 1525. Strafib. 
\V..lff Kdpphel. 2 Bgn. 8. (WB. 190). — Strap burger Kirehenampt Wolff 
KV.ppbel 15)15. Mense Mato. 6 Bgn. 8. (WB. 192). — Pfafat** gebett, vnd kirchen- 
mh«ng, wio eie t& Strafibnrg gehalten werden. Bey Wolff K6pphl 1530. 88 BL 8. 
(WB. 1150 8. 712). — rep. Boy Wolff KBpphl 1533. 98 BL 8. (WB. 8. 718 t) 
— Peahnen vnd gtyrtUche Lieder, die man an Strafibnrg . . pflegt za aingen. 
Strafib. dnrch Hans Prefiaeen, Inn verlegnng Wolff Kopphel. 1537. 8. (wohl nach 
oin«n iltem 8chweizer Geeangbuche. WB. 864). — Psalter mit alter Kirchen- 
ihung, die man sfi Strafib. . . pflftgt aft aingon. Strafib. dot Wolff Kophl (Kdpffel) 
1*19. 25 Ben. 12. (WB. 880). — Psalmen, vnd Geist&eke lieder, die man sfi 
Strafib. . . pflegt in aingon . . Das Erst Thefh 1541. Strafib. dnrch G. Meeaer- 
e, brnid, ion Teriegung Wolfgang Kdph. 26 Bgn. 8. (WB. 481). — Paalmen, rnd 
Ketethche lieder, die man za Strafib. . . pflftgt zft aingon . . Daa Erat ThoyL 1543. 
Strafib. daren Wolftgan* Kdpphl 26 Bgn. 8. (WB. 459). — Das end* teyl, 
aller Paalmen Dauida. Anch geyatiiche lieder, wftlche im Eraten teyl nit begriffen. 
1544. Strafib. bey Wolff Kopphel 1544. 20 Bgn. 8. (WB. 467). — Ein New 
AvserUsen GesangbUchlm . .Btraab. boy Wolff Kophl. 1545. 18% Bgn. 8. (WB. 
4^0). — Ein New Aneedeeen Geaang b&ehlein . . Strasburg boy Woiffgang K5phL 
1^47. 19 Bgn. 8. (mit Baeera Yonodo. 77 lieder. WB. 524). — Da$ Newer 
rnd gem&ret Gesangbueklin, Darinn Paalmen, Hymni, Geiatliohe lieder . . Strae- 
burg bey Tbiebolt Berger. 1559. 23 Bgn. 8. (daa vorige lift sum Grundo. (WB. 
756). — Dae Gros Ktrehen Gesangbdch, darinn begriffen eina, die aller furnemiaten 
vnd beaten Paalmen, Geiatlicho Lieder, Hymni vnd alte Chorgeaenge, Ana dom 
Wrttemberriachen f Straabnrgiaehen, ?nnd anderer Kirchen Geeangbucluein suaamen 
bracbt . . Bat nahe bejr L at&ckcn jetannd mehr f dann daa Erate Kirclien Geaang- 
buch, Anno XLL aline auagangen . . FQr Chnstliche Stett vnnd Dorff Kirchen, 
latiniecho *nd Doudache SchQlen zngericht. Gedrnckt aft Straabnrg, bey Georgon 
Meaeewchmid 1560. 220 BL cr. Polio (ein Prachtwerk. Vorrede aua den (jB. 
*it 1545 hier unter M. Baoora Namon ft 28. Febr. 1551 za Cambridge) 96 lieder; 
drai der vorigen Anagabe aind dnrch dm andere eraetzt. S chnea inga Lied iat auf 
d*n Namon C. Hnmberta — C. Hubert, H&bor goaetzt (WB. 769), der Bucen 
amannenaia goweaen war nnd ohno Zweifel daa Geeangbnch beaorgte, urn Baeera 
Andenken ohrend zu erneaern). — Alio Paalmen, Hymni, vnd Geiathcho lieder, die 
man zft Strafibnrg . . pfleget zu aingen . . Wormba dnrch Philips Kdpffel. 1561. 
26 Bgn. 8. (WB. 884). — Daa Newer vnd gamohret Geaangbfichlin . . Straabnrg 
bey Tbiebolt Berger am Baxfneaer plats 1562. 26 Bgn. 8. (113 lieder in 4 Teilen. 
WB. 837). — rep. Sfcraab. bei Tbiebolt Berger, am Weinmarck, z&m TreabeL 1566. 
*S Bgn. 8. (WB. 876). — Ein new aafierleeen Geeangbflchlin . . Gctr. in Ver- 
hrong Caroli Ackers Borger yn Buchhandler z& Straaborg. 1568. 39 Bgn. 8. 
i-Vcht AbteHongen. WB. W)7). — Paalmen, geyatiiche lieder rnd Geeange, aambt 
etlichen Gebetten* D. M. Luth. Anch Anderer. Strafib. 1569. d. Theodoainm 
RiHeL 88 Bgn. 8. (In 6 Abteilnngen. WB. 899). — daa. 1569. 24 Bgn. 12. 
WB. 900). - daa. 1571. 83 Bgn. 8. (WB. 919). - daa. 1578. 31 Bgn. 8. 
<U"B. 957). — Groa Kirchen-Geeangbach . . Strafib., Tbiebolt Berger 1572. Fol. 
ifofcrich, MitteiL 8 y 266. 1, 463). — rep. Strafib., Anton Bertram 1616. 661 Seiten 
rr. FoL (Bshrich 1, 463). 

6) Ganta nowo geyatiiche teutache Hymnna vnd geaang . . 1527 . . Jobat 
'•tttkneebt 5 Bgn. 8. (WB. 246). 

§ 124. 

7) Form vnd ordnnng Gayr^licher Geaang rnd Psalmcn. 12 Bgn. 8. 
1 Attfaib. c 1530. Nach WB. Yermntung Teranataltete Dachser diea erate Auga- 
* Jr^or Geaamrbnch, daa Paalme ton ihtn enthalt nnd ein lied Ton dea Herrn Nacnt- 
ftul *Ea iat die warhavt bracht an tag* im Sinne der Reformierten). — o. O. 1533. 
to Bgn. 8. (am 15 Paalmlietler nnd 26 andere Geeange rermehrt. WB. 814). — 
A *frwng dnrch Melch. Ramminger 1539. 120 BL 8. (WB. 378). — Augap d. 
1^. Mhart 1540. 20 Bgn. 8. (WB. 407). — 1555 (WB. 697). — VgL die Paalmen- 
^*mmlungen § 126, 3. 

11* 

Original from 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



164 Bach IV. Kirchlich* VoUudichtang. | 124. 



8) Eyn gents scheme Tnde tear nutte gesangk book, tho dagelyker Siring* 
geysth iter geauige Tnde Psalmen, Tth Ghriatiiker Tfi Euangelischer scnryfft, honesty- 
ghet, oeweret, rude tt> dat nyge Gemaret, Corrigert Tfid jn Sassyscher snrake kkrer 
wen tho Torn Terdudeachet, Ml myt flyte dorch Lndowycb Dyets Geartckt 1525. 
13 Bogen A— P zu 4 BL 8. (Boetocker Univ.-BibL Mk 7290, veL J. Bachmann. 
S. 22-45). — EYn ganta schonemde seer nutte ghesangkboek . in SassTscher 
eprake klarer wen to Torn verdudeechet . . 1526. 6 Bgn. 8. (Mit einer Vorrede 
J. Sperati, wie schon Fenerlin, bibL *) jabol. 1752 p. 343 bemerkt Enth. Gesftnge 
Ton Luther, P. Speratua. (EL Creuziger o. N.), L. Spongier, M. Styfel , J. Jonaa, 
A. Kn5pken, L. Oder, Nic Dedua.Symph. Pollio, Job. Agricola, Hana Sachs, 
Mrkgif. Casimir. VgL WB 233). Job. Geffcken, Die Hambargischen Geeanff* 
bucber doe 16. Jh. Bearbeitet and mit einer Einleitung uber das Kirchealied and 
die Geaangbucher in Hamburg seat der Reformation. Uamb. 1857. XXXV n. 252 8. 
8. — Jonannea Bachmann, Geechichte dea evangelischen Eirchengeeangea in 
Mecklenburg, inabeaondere der Mecklenbnrgischen Geaangbucher. Ein hynwologiacber 
Beitrag. Bectorate-Programm. Boatock 1881. XII u. 340 S. 8. 

9) Kurtz Ordnung dea Kircbendiensts, Sampt eyner Vorrede Ton Ceremonien, 
An den Erbarn Bath der ldblichenn Stadt Riga ynn Lieftlandt Mit etlichea Psalmen, 
Tnd GStlichen lobgeeengen, die yn Christlicher Teraamlung zu Biga ghesungen 
warden. M.D.XXX. Am Schl.: GedrOcket yn der lauelyken Stadt Bocstock. by 
Lndowich Diets, am 19. Julij 1530. 20 halbe Bogen A— V. 8. (Upeala, UaiTer- 
eit&tabibL VgL P. F. AurrQlii CataL libr impr. bibL reg. acad. UpeaL (Upeala 
1814. 4.) 3, 846). Becke-Nameraky 1, 262. Beise 1, 86. WKL. 1, 392 ff. — G(utzeit), 
Die Uteeten Geaangbucher Rtgaa (Bwaer Stadtbl&tter 1858 Nr. 83 u. 34.) - Joha. 
Geffcken, Eirchendienatordnunff und Gesangbnch der Stadt Biga nach den iltesten 
Ausgaben Ton 1530 ff. kritisch bearbeitet und mit einer geschichtlichen Einleitung 
brag. Hannover 1862. 8.; dazu WKL. 1, 394 f. — Kurtz ordnnng dea Kircben- 
dianatea sambt rweven Vorreden, de erate an den Laser, die ander von Ceremonial, 
An den Erbarn Badt der ldblichen Stadt Byga jn Lerfilandt Mit den Paalmen 
Til Gdtlichen lobgesengen, die jn Christlicher Tersamlung zu Ryg* ghesungen 
werden. auffa newe corrigert Tnnd mit Tleyfi gemert . . 1537. Rostock, by Lndo- 
wich Dyetz 1537. 23. Aprilis. 14 Bgn. 8. (Hoch- und niederdeutsch. — Daa 
Geaangbuch, neue Ausgabe dea altaren, scheint nnter Mitwirkung Ton Burehard 
Waldis zu Stande gekommen zu sein, Ton dem es jin hochd Gebet zuGott Igedr. bei 
Mittler, Herzog Heinrichs Klagelied. 1855. S.51] enthilt WB. 361). — Efrn knrta 
Ordnung dea Kerckendenstes sampt twen Vorreden . . 1548. Lubeck ddrch JOrgen 
BicholfT 1549. 21V t Bgn. 8. (Enth. daa Gebet zu Gott Ton Waldis, und fiber dem 
Iiede 'Nun lob mein seel den herren, was in mir iat den Namen sein' Job. Poly - 
anders Namen, Vgl. § 128, 54. WB. 8.479. ff.) — 1559 noch nicht aufgewiseen (WB. 
943). — Korte Ordeninge des Kerckendenstes, Sampt einer Vorrede Tan Ceremonien, 
an den . . Badt der . . Stadt Riga yn Lyfflandt Mit etliken Psalroen Tnde GSdt- 
liken Loffgesengen, de Tn Clirietliker Torsammelinge tho Riga gesungen werden . . 
Lubeck dorch Job. Baltiorns Eruen 1574. 21 Bgn. 8. (WB. 943). — Korte Orde- 
ninge des Kerckendenstes, sampt einer Vdrrede . . Ghedruckt tho Biga in Liefflandt 
bey Nicolaus Mollyn. 1592. 21 Bgn. 8. (WB. 1020). 

Vthsettinge Etliker Paalmen Tnd Geistliken leder, so nicht in der Rigeschen 
Ordnung gcdrilckt 1567. Lubeck, dorch Jurgcn Richolff. 15tf7. 16 BL 8. (10 
Iieder. WB. 891). — Vthsettinge etliker Psalmen Tnde Geistliken Leder, so nicht 

Si der Rigeschen Orgeninge gcdrucket Lubeck, dorch Johan Balhorn. 1577. 16 
1. 8. (10 Iieder wie 1567). — Etlike Psalmen Tnde Geistlike Leder, so in der 
Rigeschen Ordeninge nicht gedruckt syn. o. 0. u. J. 16 BL 8. (11 Iieder 
WB. 1021). 

10) Gesangbuchle Ton tA schonen Psalmen vnd geisUichen Iiedern. Zurych 
by Chr. Preach. 1536 (Ton J. Zwick geaammelt; der Titel nach der Vermutting 
WB. 353; noch nicht gefundeiri. — Nliw gsangbtiehle Ton Til schonen Psalmen Tnd 
geistlichen liedcrn, dorch ettlicne diener der kirchen zu Costentz Tnd anderstwo . . 
gemert . . Zurych . by Chr. Froschouer. 1540. 129 Bl 8. (mit Joannes . Zwicks 
Vorrede. WB. 892). — Christenlicher gantz Trostlicher Tnderricht, wie man sich 
zu ainem jaligen stfirben beraiten solle . . Durch D. Hans Zwicken. Getruckt 
zft Costactz by Balthaasar Rummetach. 1545. VU Bgn. 8. (darin 8 Iieder. 
WB. 482). 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Gemein degesangbucher. 165 

11) Gesangbttchlin der Christlichen Kirchen zu Nordlingen . . Durch Gasp. 
Loner. 1545. 8. (Mfttzell, Geistl. Lieder. Berlin 1855. S. 978). WKL. 1, 422. 

12) Gefstliche lieder, Psalmen vnd Lobgcsenge. D. Mart Lath. . . Niirnb. <L 
V^ntin Fuhrman. 1569. 29 Bgn. 12. (WB. 902). — rep. das. 1585. 33 l / t Bgn. 
* * WB. 987). — Psalmen, Geistlicho Lieder vnd Kirchengesenge . . D. Martin Luther. 
Auch Anderer . . Numb. 1594 d. Val. Puhrmann. SS 1 /* Bgn. 8. (W fi - 1027). — 
r- P . das. 1597. 42 Bgn. 8. (WB. 1047). — rep. das. 1598. 41% Bgn. 8. (WB. 
l«»h). — 560. Geistliche Lieder vnd Psalmen . . DurchMart. Luther, vu andere . . 
l«;o3. Nnrnb. d. Val. Fuhrmann. 49 Bgn. 8. (WB. 1061). — 766. Geistliche 
Psalmen, Hymnen, LieC-r vnd Gebet . . Durch . . D. Martin Luther, auch andere . . 
1»Jo7. Nfirnb., Durch VaL Fuhrmann. 62 l / t Bgn. 8. (WB. 1066). — 748. Geistr 
lithe Psalmen, Hymnen, lieder vnd Gebett . . 1611. Niirnb., in verlegung Georg 
lipoid Fnhrmanns. 56V 4 Bgn. 8. (WB. 1069). 

18) Geistliche lieder, Psalmen vnd Lobgesenge. D. Martini Lutheri vnd anderer 
. . Nfirnb. 1580 d. Katharinam Go rl a chin, vnnd Johanns vom BorgErben. 29 Bgn. 
12. (Nachdruck des Fuhiinannschen GB. Ton 1569. WB. 960). — Geistliche Lieder 
vnd Psalmen. D. Martin Luth. vnd anderer. 1571. Niirnb. D. Dietrich Gerlatz. 
:W Bgn. 8. (WB. 918). — Dantzigk, bey Jacobo Khodo. 1587. 25 Bgn. 8. (WB. 
1000). — Psalmen, Geistliche Lieder vnd Kirchengesang. D. Mart. Luther. Auch An- 
derer. Nfirmb. 1589. bey Kathar. Gorlachin. 28 Bgn. 12. (WB. 1006). 

14) Psalmen, geistliche lieder vnd Gesange, sampt etlichen Gebetten. D. Mart. 
Luth. Auch Anderer . . Franckf. a. Mavn 1581. Durch Johann. Schmidt in verlegung 
Sit,Tnund Fey r abends. 29 Bgn. 8. (\V~B. 964). — Niederdeutseh : Psalmen Geistlike 
l^de vnde Gesenge, sampt etlikcn Gebeden. D. Mart. Lutheri Vnde Anderer . . tho 
Barth 1586. 17 Bgn. 12. (WB. 992). 

15) 525. Geistliche lieder vnd Psalmen . . Durch D. Martin Luther, vnd andere. 
Xurmbmr bey Alex. Phil. Die te rich 1599. 54 Bgn. 8. (WB. 105G). — 535 Geist- 
lii-he Lieder vnd Psalmen . . Durch D. Martin Luther, vnd andere . . Franckfurt am 
Mayn, bey Melchior Hartmann vnd Adam B runner In verlegung Nicolai Bassai. 
1*j0. 49 Bgn. 8. (WB. 1057). — 560 Geistliche Lieder vnd Psalmen . . Durch D. 
Martin Luther, vnd andere . . 1601. Niirnb., bey Catharina Dieterichin, In ver- 
Kmog Conrad Bauers. 49 Bgn. 8. (WB. 1058). — 588. Geistlicho Psalmen Vnd 
IJ-tLcr . . Durch . . D. Martin Luther, auch andere . . 1605. Niirnb. durch Abraham 
Wagemann, In verlegung Johann Lauers. 52 Bgn. 8. (WB. 1065). — 685. Geist- 
lifhe Psalmen Hymnen Lieder vnd Gebett . . Durch D. M. Luth., vnd andere . . 
Niirnberg Durch Abraham Wagenmann Gedruckt vnd Yerlegt. 1611. 50 Bgn. 8. 
l\VB. 1070). 

16) Geistliche gesang, aus heiliger Schrifft mit vleis zusamen gcbracht, Vnd 
auffa new zugericht [durch Gasp. Loner]. Wittemb. 1538. 8. (Mutzell 976, vgl. 
WB. 368). 

Geistliche Lieder vnd Kirchengesenge, so in der Christlichen Gemein zum 
II off [im Yogtlande] . . gebreuchlich . . Durch Matthaum Pfeilschmidt 1603. 14 
Bgn. 8. (der Buchdrucker Pfcilsclimidt sagt in der Widmung an Burgermeister vnd 
Kit der St'dt Hof vom 24. Dec. 1603, er nabe vor 41 Jahren (1562) zusammgedruckt 
"t^liche Festgesanglein, so man in vnsem kirchen zur zeit des Advents . . zu singen 
Mi- gt. WB. 1062). — rep. 1608. 18 1 , Bgn. 8. (in der Widmung bezieht sich Pfeil- 
;>< lunidt wieder anf das vor 46 Jahren (1562) ausgegangene Buchlein. WB. 1068). 
- rep. 1614 (WB. S. 453o). 

17) Psalmen vnd Geystliche Gesang, so in der Kirchen vnd Gemein Gottes, in 
Tutsi-hen landen gesungen werden. 1570. ZGrych, by Chr. Froschower. 86 Bgn. 8. 

•t» it Iicdern von L. Hetzer, Pectus Schar, Job. Friefl. Jurg Vogelcin, Rud. Walther, 
Hans Wirt, Johannes Fiinckelein und den Bekannteren. WB. 913). 

18) Geistliche lieder vnd Psalmen, So in Kirchen vnd Ueusern mogen ge- 
••iiiL^n werden . . corrigirt . . gebesscrt. KopiTenhagcn 1571. gedr. durch Matz 
V* • ingart. 8. (Dresden). 

Geistliche lieder vnd Psalmen, So in Kirchen vnd Houscm mogen gesungen 
*ri.»u. Mit fleis Corrigirt, vnd mit schunen Psalmen gebessert. Liibeck 1577. 
L^-ck, druckt* Asswems Kroger. 1577. 38 halbe Bgn. 3. Vier Abteilungen; die 
•r.ito enth. Gebcte in Prosa; eine audcre lieder auf furstlichc Symbola). — Ge**tl. 
l--ier vnd Psalmen, So in Kirchen vnd Ueusern mogen gesungen werden . . Wittemb., 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 

I ■■■■ ■ ■ " ? W *' " - ■ — " ■■■»■■■■■■ I ill -XP^WW 



166 Buch IV. Kirchliche Volksdkhtung. § 124—125. 

Zach. Lehmann 1586. 9 Bgn. 12. (WB. MS). — Hamburg 1590. 12. (Oes* 2 f 41 
xl 2, 262). 

19) Kircfaen Geeenge Latiniseh vnd Deudsch, sampt alien Euangtlien . . 
Witteberg 1573 . • durch Lorentz Schwenck, In verlegung Samuel Seclfiacfca. 604 BL 
FoL (WB. 934). 

20) Auserlesene Fsalmcn Iieder vnd Gebetiein . . bei Joh. Francke. Bacfaf. 
za Magdeb. 1585. & (Celle). 

21) Auflerlesene Psalmen vnd geSstliehe Iieder D. Martini Lutueri. Barth in 
Pommem 159a 18. (Cless 2, 262). 

Hermann von Wied, Erzbisehof Ton C6ln, neigte rich Bcforaationsbfstabuiugen 
.zu and berief 1543 Bucer and Melanehthon nach Bonn, am das Churfurstentum Coin 
in ieformieren. Es kam ein Gesangbueh ta Stande. Die Universitftt C*ln verarteitte 
diese Bestrebungen* 

22) Bonniacb gesangbach. 1544. (WB. 1089 8. 476, noch nicht aafge- 
fonden). — Gesangbuchlein Geistlicher Psalmen, Hymnen, Iieder vnd gebet, Dora 
etliebe diener dor Xixchen za Bon, . . zusamegetragen. Aoffa newe gemehrat 1561. 
H. 12. (WB. 823). - 1564. H. 12. fWB. 856). — Gesangbuchlein . . durch etiich* 
diener der Kirchen zu Bonn. Zam anaem duffs new gemehrt mit der Eirchenordnang 
vnd riel andearn Geistlichen IAedern, so in etlichcn andern Bonnischcn Gesangbnchern 
nicht gcfunden warden. 1569. IL 12. (Kdnig, bibL agendor. 1726. 4. p. 289). — 
1571. it 8 — Bonnisch GesangbQchlein . . Frankf. b. J. Lonicero 1582. IL 12. 
(Berlin ans Heyses Samml. 1197). — Bonnisch Gesangbuchlein . . Franckf. Nie. Baas. 
1586. 12. (Cless 2, 49). — Bonnisch Gesangbuchlein . . 1589. Frankf. 1590. IL 12. 
(WB. 1007). — Bonnisch GesangbQchlein . . Frkf. durch Nie. Basseom 1590. IL 
12. JWB. 1014). — Bonnisch GesangbQchlein . . Frkf. Nie. Baas. 1595 12. (doss 

§ 125. 

Vielfache Bearbeitangen biblischer Teile in stropmscher Form. 
Zweck war, die heiligen Geschichten des alten tmd neuen Testamentes dem 
Gedfichtnis fafilicher zu machen. Schon in den Liedersammlungen einzelne 
biblische Historien; dann selbsttodige Arbeiten, aus denen Einzelnes wieder 
in die Gesangbtlcher ftbergieng. 

1) Die pier Euangdistcn gantz kunstlich, ynd kurtzlich jnn reymen veriaflt, 
also das da in cynes yeden reymen ersten wSrtlin, findest das Capittel, vnd den 
namen des Euangelisten . . Durch Johannem geschwlndt. Gedruckt zu Speyer. 
1527. 28 Bl. 8. (je 4 gleichreimende Zeilen begreifen 1 Capital. WB. 260). 

2) Die kurtM BiM. Eyn kurtzer nfitzlicher bericht der ftinff Bucher Moae. 
Za sinsen in der tag weys, Des morgens Do der tag herscheyn . . 1527. Gedruckt 
durch Heynrch ottinger. 24 BL 8. (Funf Abteilungen nach den 5 BQchern Mose, 
jedes Capitol 1 Strophe, deren Anfangsbuchstaben dem Alphabete folgcn. WB. 261). 

8) Die pier Euangelisten ynd die geschicht der Aposteln gebrachtynn ein 
lied, das man einget ym thonn, Ach Gott vora hymel sich darein. 1027. Gedruckt 
durch Hcnr'.'h ottinger. 19 Bl. 8. (Funf Teile, jede Strophe, deren AnfangsbucV 
staben das Alphabet geben, 1 Capitol WB. 262). rep.: Eyn niiw Christenlicn Lied, 
deflglychen vor nye gesehen. Begriffen mit eynem kurtzen innhnlt, das gantz Neuw 
Testament, lieblich zu lesen vnncl zu singen. Im th*n. Icli stund an eynem morgen 
. . Getruckt zu Basel, by Lux Schouber. 1587. 18 Bl. 8. ('vn 1st alleyn fiber dk 
vier Enangelisten, vnnd der Apostel geschicht gemachet Bald wflratu haben sant 
Paulus Epistel, mnd will Gott, das gantz allt Testament" HB. 1075). 

4) Das Leiden vnd Auffcrotohung lasers Hcrrn Jhesu Christi, aus den vier 
Euangelisten durch D. Joban Bugcnhagen Pomern vleissig zusamen gebracht, vnd 
nachmals durch Joachimum GreJT vu Zwickau inn Deudsch Keim vcrfasset seligkleich 
vnd trdstlich zu lesen. (Untcr der Vorrede : \v ittemberg am Guten Freitag. Im jar 
1538. Joachimus Greff). Am Schl.: Gedruckt zu Wittenberg durch Nickel Scnhientz. 
MJXXXXVIIL A— H. 8. (Gflttingen). 

5) Ein sehr schSnes vnd auch ntitzliches lied, desgleichen nie erhort ist wordeo, 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Bibeldichtung. 167 

in geF^ngsweifl, die klein Bibel genant, vom glauben, Hebe mit sampt der hoffnung, 
Tie jii die alten gehabt haben, vnnd dardurch eelig sind worden . . Im thon, frewt 
each, frewt euch mit schalle . . Oder wie den Grauen von Rom, . . W. G. S. Straflb. 
durch Paulnra Tnd Philippum Kopfflcin, gebruder 1555. 12 Bgn. 4. (am Schl. der 
Vorrede: *Wendel gut* und am Schlufle 'Wen del gate', von Weissenburg. Das 
S des Titela bedeutet 4 Sangs'. 887 Strophen. WB. 703). — Wahrscheinlich auch 
Verfafler des ofter (WB. 650-53) unter dem Titel 'Grund vnd vrsach dcs kleglichen 
Blutbads teutscher Nation* gedruckten Liedes Aeh herr du allcrhdchster gott, das 
K>53 Gfute) W(endol) W(eifleuburger) S(angs) unterschrieben ist. Der Grund sind 
die Laster der Menschen. 

6) a. Ain kurtzer bogriff vnd innhalt der gantzen Bibel, in drew Lieder zft 
singen gestellt, durch Joachim Aberlin. 1534. 6 Bgn. 8. (Die Anfangsbuch- 
staben der 132 Gcsetzo des AT ergcben: Joachim Aberlin aufi dem Dorf Garmen- 
schwciler, zwischen dem vrsprung der Dunau vnnd dem Bodense, in ainer gegne 
die haiflt das Madach, gelegen, sang es also am Istro. WB. 824). — b. Bibel oder 
ncilige geschrifft gesangswoyfi in drtl lieder vffs kurtzest zusaraen verfasset vnd ge- 
stellt durch herr Joachimen Aberlin. Gedr. zu Zurich by Chr. Froschouer 1551. 
49 Bl. 8. (das erst gesang fasset in sich alle biblische vnd apokryphische biicher 
des AT., ausgenommen den psalter, donselbigen aber vergreift das andor gesang, 
welchem auch der 2. u. 93. ps. sonderlich componirt anhanget, das dritt gesang 
schiieBt in sich das ganz NT. — WB. G27. Sinceri neuo saml. S. 81 f. K. 595). 
Die beiden Psalmlieder auch im Psalter § 126, 1, der von Salminger gesammelt wurde. 

7) Generis oder Das erste buch Mose jn hubscho vnd Christliche liedor ge- 
stellt Durch D. Paulntn dinger. Strasburg 1555. bey Blasio Fabricio. 15 Bgn. 
8. (WB. 704. P. Olinger, Dr. der Rechte zu Strafib. war 1517 geboren. Seme 
Poesie ist meistersingensch.) 

8) Ein Lobgesang von den geschichten der AltuStter vnnd der Propheten, aufi 
der hoyligen Schrifft gezogro, Im thon des Hymni, Bex sanctorum, des anderu VerB. 
Xurnb. fr. Gutknecht. 8 Bl. 8. (Berlin aus HB. 1107. 38 Strophen, jede mit 
einem Namen uberschrieben ; vieHeicht aus weit alterer Zeit.) 

9) Der alte Cantor Nicolans Herman zu Joachim6tlial in Bohmen , f 3. Mai 
1561 hochbetagt, sclilofi sich frfili der reforms torischen Bewegung an. Freund des 
Job. Mathcsius; kindliches Gemut; leichter klarer Flufl seiner innigen lieder; er- 
inncrt an Hans Sachs. Seine Gedichte erschienen zuerst einzcln; dann in Samm- 
lungen, die sich an die Evangelien imd an Historien des alten Testaments schiieBen, 
schwerlich aber Hermans samtlichc lieder enthalten. Grofie PopularitSt; giengen 
grofienteils in die Gesangbticher fiber. £r setzte seine Lieder selbst. 

a) Ain Mandat Jhesu Christi an alle sevne getrewon Christen, In welchem 
er auff gebewt alien so jm inn der taufT verhaissen vnd geschworen haben. Dz sy 
das verlorne SeLlofl (den glauben an seyn wort) dem teufel widerumb abgewinnen 
*ollen. Gezogen rufi der hayligen geschrifft, Vo Nicolao Herman. 1524. 28 BL 4. 
(WB. S.805. Wolfenb. 135. 6. Thcol. 4.) - o. 0. 1524. 4. (Panzer 2, 288.) — 
o. 0. 1546. 4. Panzer 2, 288. AL. 1, 498. Wolfenb.) — Niederd.: Eyn Mandat 
Jhesu Christi an alle syne getruwen Christen, Jnn welkerem he vphtit alio . . Van 
Nicolas Herr in. 1530, Magdeborch dorch Hans Walther. 16 Bl. 8. (WB. S. 305. 
Wolfenb. 902. 1. Theol. 8. AL. 2, 163. 

b) Ein Christlicher Abentreien vom Leben vnd ampt Johannis des Tauffers 
fur Christliche, zuchtige Jongfrawlein. N. H. 1554. Leipz. d. Wolff Gfinther. 8 BL 
$. {'Kempt her jr liebste schwesterlein 1 . WB. 663.) W iederholt in den Sonntags- 
e?anrlien 1560. Blatt T 4. 

c) Veer schSno nye Geistlike Leder, Dat Erste, Van S. Dorothea [Tho 
Ccrtari in Cappadoci, ein junges Megdlin war, Gads Wordt vnd Catechesin , heflft 
«• gclcret gar: Er name Dorothea, ys wyth vnd bredt bekandt, van Vader vnd 
Moder beide, wart se also genant. 1G Str. « Sontagscuanirelia : Es tear ein Gott- 
frrchtiges Vnd Christlichs Jungfrewlein , Gots wort vnd Catechismus, hat sie ge- 
l«rnet fein, ir namen Dorothea etc.]. Dat Ander, Wenn ick nu schal tho dosser 
fost. Dat Drfidde, Vp mynen leucn Godt. Dat Veerde, Van gantzem Herten schrye 
»vk tho dy. 4 BL 8. Lfib., Joh. Balhom. (VgL HB. 1187.) 

d) Zwey sch5ne Geistliche Iiede. Das erste aufi dem 56. Oder 104. Psalm, 
Darinn man bittet vmb solum wetter, oder ein seligen Regen . . Das ander, Nach 



i\j~inlf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



168 Buch IV. Kircfaliehe Voftodichtung. § 125. 

dem tisch zu aingen. Siugen wir aui hertewi gnmdt . . Nttrnb., d. VaL Newber. 
4 BL a (WB. 797; HB. 1068). 

e) 2>r«y feyfiifele Weunaeht | lieder Tom Newgebornen J Mndlin Jeeu, ftr die 
tea | der im JoachimeteL | N. H. | 6 BL & o. 0. vu J. (HB. 1065; veracbo b ofter 
Text). 

f) En Geiatlicfca | Xfei, von der DtorffUgleU Menech- f lichen oesdtfedttt, 
Vnd vom Tode, wie | jn Christus vherwunden, Derwegen | auch nicht $olf geforchtet 

| werden etc | In dieeen aterbene xeiten | taflstiich in aingen. | N. II. Am Emde: 
Gedruckt za Leiptzig, Durch Geoigium Hantiach. | lLDXv. [ Melodie anf der ROeke. 
d. Titela. 4 BL 8. (Berlin a. Heysea SammL 1066). rep.: Ntab. Fr. Gutknecht 
4 BL 8. (HB. 1067). 

g) Der Chxutliche Morgen vnd Abendeegen anfi dem Catechiemo Lutheri ge- 
zogen, durch Kleol. Hermannam Beimenweifi verfiwt, vnd mit 4 Stunmem zuaamen- 
geaatzt durch Joan. Steuerlein, Schmalkaldeueem. 1573. 8. (Class. 2, 264). 

h) Zwev Schffno Neve lieder, wie man ein Brant Geyatlich anaingen aoL 
Nfirmb. VaL Neuber. 1556. ( Wir ei ngen vn$erm herren and Hiefur Ase/tV- . . 
m eAchten vnd in ehren). 4 BL a (WB. 725. Letaterea in der SOndflut B. v.) 

i) Die Sontage EuangeUa vber das gantze Jar, In Geaenge verfaaaet, Fttr die 
Kinder vnd Christiichen HauGveter, Durch Nicolaum Herman im JoachimathaL . . 
Hit einer Vorrede D. RmiU Eberi Pfarrhers dor Kirchen za Witteberg. Witteberg 
1560. Gedr. za Wittenberg durch Georgen Rawen Erben. 1560. 24 Bgn. 8. 
(WB. 788). — Darin die frOher erschienenen lieder: 'Gebor* ist vn$ der keHig* 
ChrieV, das (WB. 718) vom Drucker Hana Buiger za Straubing mit Unrecht dem 
J. Matthesiua beigeket wird. — Die Paaaion 'Da der herr Christ fit Heche eat*. 

— Drey geistiiche Weihnacht Lieder: a: Lobt gott jr clixieten alle gleteh. b: Nnn 
frewt euch jr chriatenleut, c: Hort jr liebsten Kinderlein. vgL oben. Ein new geietL 
lied yon der frSlichen Vfferstehung . . ffibr die jungfrewlein in der megdlein achol im 
Joachimathal N. H. 'Erschienm ist der hertehe tag \ — Ein geisthch lied Ton der 
todten aufferatehung: 'Sanct Paulus die Corinthier 1 , achon in fiotenbuchere bergk- 
reyen 1551. — Ein geiatlich lied f&r die kinder: 'Kerr eegne vnser JLrdb vnd schuf. 

— Ein lied von 8. Dorothea . . fecit filiae ana Dorothea. v$L oben. — Ein chriatlicber 
abendreien Tom leben Johannis . . TgL oben. — Ein lied vom waren glanben . . 
wider die henchler vnd matrichriston: 'Wer hie fittr gott wil eein gereehtr. — Ein 
lied vom ampt der schlttssel: '8o war ich leb spricht gott der herr*. — Ein Had 
ana dem 56. oder 104. pa. darin man bitt vmb achon wetter oder einen aeligen 
regen .. f&r die Kirch im Joachims thai: 'Gott later der dm deine $onn\ TgL oben. 

Yon den zahlreichen Abdrucken iat daa nachfolgende kein vollstftndkee Ver- 
zeichnia: Nuremberg, Val. Geyfller. o. J. 21V, Bgn. 8. (WB. 789.) - 




anff alle Son- vnd feattage . . 1560. Wittenberg, Joh. Schdn. 20V t Bgn. 8 
790). — Die Sontaga Euangelia . . Wittemberg, d. Georgen Bhawen Erben. 
24 Bgn. 8. (WB. 842). - Die Sontaga EuangeUa . . Witteberg 1566. (WB. 882. 
A—a Bgn. 8. 16 BL Vorst. u. 176 paginierte BL mit den beiden Epitaphien auf 
Hatthea Ende^lein, jedea mit N. H. untenchrieben. Auch daa lied: 'Do Christ der 
rechte Dauid Lat* iat ana der Sindflut hier auf BL 626. herabergenommen. Auch 
'heuschrecken und raupen* wie im Einzeldrucke vom 56. Psalm). — Sontaga Euan- 
gelia . . Nteiberg 1576, d. Val. Newber. 21 Bgn. 8. (WB. 951). — DieSontags 
Euangelia . Leipzig 1581. d. Joh. Beyer. 21 Bgn. a (WB. 965). — Der Sol- 
tagen vnnd fCbrnembaten Feste Euangelia . . Kiirmberg d. Catharinam Gerlachin. 
1585. 20 Bgn. a (WB. 986). — Die Sontaga Euangelia . . Leipz. 1586. (WB. 
8. 899). — Leipz. 1588. d. Zach. Berwaldt (WB. S. 399). — Der Sontagen Tnd fcr- 
nembaten Feste Euangelia . . Nurmberg, d. Tal. Fuhrman 1597. 20 1 /, Bgn. 8 
(WB. 1045). - Der Sontag vnnd fQrnembsten Feste Evangelia. Nfirnb., Val. Fuhr^ 
maun. 1604. a (Berlin, Hevses Smml. 1201). — Bearbeitet wurde daa Buch ala: 
Sontigliche Euangelia . . durch Mcolaum Herman . . aufigangen. Jetzt aber durch 
Oeorgiam 8unaerreitter Prodiger der Euangelischen Kirchen z& Augspuig, ge- 
endert, gemehret vnd in der Augspurgischen Confessions Kirchen gebreucnlicnaten 
Melodeyen verfaaaet 1580. Laugingen d. Leonhart BeinmicheL 86 Bgn. 8. (WB. 
962 'Giegorium'. — VgL Qess 2, 266 u. 2, 97). 

k) Die Eistorim von der Sindfludt, Joseph, Mose, Helia, Eliaa, vnd der Suaanna f 
aampt etlichen Hiatorien aua den Euangeliaten, Auch etliche Psalmen vnd geistiiche 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Bibeldichtung. Nic. Herman. 169 

Iieder, zu lesen vnd zu singen in Reyme ge£asset, Fur Christliche Hkjsveter Tnd jre 
Kinder, Dorch Nicolaum Herman im JoachimsthaL Mit einer Yorrede M. Johannis 
tfatthesij, Pfarherrns in S. Joacb'msthal . . Wittemberg. 1562. Gedruckt zu Witten- 
berg: durch Gcorgen Rhawen Erben. 1562. 18 Bgn. 8. fWB. 841). — Darin friiher 
gedruckte Iieder and neue. — Ein Bercklied, zu ehren aem Joachimsthal gemacht. 
X. H.: *Ich preis den werden Jochimsthsd' , Anfangsbuchstaben der Strophen: 
Joachimstal H. — Yon der Sindfiut: l Ich nam mir fur in meinem mu* van der 
sindflut zu singen\ — Die schone Historia von Joseph, Gene, am 87. Capital: 'Van 
Joseph dem zuchtipen held, den biUich rumt die ganze welV 1559. 24 Maij. — 
Zween ncwe Bergreien, Der erate heisset Drei B. wider die Rhumretigp". Thrasonea 
vnd Rachgirigen Lent, vnd die jederman ausrichten vnd verdammen: i Drei R ge- 
buhren Gott cdlein\ Das ander, Bescheidenheit vnd Sanfftmut der Begenten vnd 
Lerer, wider die Schnarger vnd eigensinnige Kdpffe: ' Wer schnurt vndpurrt albeit 
im haus\ — Die Historia von Mose . .: 'Des allerhdchsten gottes macht\ 1559. 
16 Jul. — Yom Propheteu Hclia: 'Keins menschen sung aussprechen Jean*. 1559. 
— Historia vom Propheten Elisa: 'Von Elisa dem theuren man*. — Des gedultigen 
Jobs Lied: 'Als Job der Gottfurchtige man*. — Yon dur Susanna: 'Von xcunder- 
lichen din gen, die sich zu Babylon utrugen, wdlln wir singen*. — Dor erste Psalm: 
4 Wer sum Gottlosen sich nicht gselt*. — Der ander Psalm: 'Wie Bind die heiden 
doeh so tolV. — Der dritte Psalm: l Ach Gott wie viel sind meiner femd\ — Der 
91- Psalm: 'Wer aufGott setzt sein ztiversichV und 'Wer sein vertrawn und 



uersichV. — Der 91. Psalm, Wclchen Dauid gesungen, nachdem in Gott erhalten 
bat in dem grossen sterben . . N. H. : ' Wer bey Gott schutz vnd hUlffe sucht\ — 
Der 108. Ps.: Nu lob mein Seel dein Herrn vnd Gott, von gantzem hertzen jn 
preise 9 . — Ein Gcistlichs lied, darin man bitt vmb ein seliges stfindlein . . Im thon 
wie von der Sindflut . . : ' Wenn mein stundlein furhanden ist vnd soil hinfarn 
mein strasse 1 . (in Einzeldrucke aufgenommen HB. 1070 f.). — Ein geistlichs lied, 
von durfftigkeit mensclilicben Geschleehts, Ynd vom Tode, wie jn Chris tu a vber- 
wunden, Derwegen auch nicht sol gefurchtet werden etc In sterbens zeiton trosthch 
zu singen. N. H.: 'Der Mensch wird von eim Weib geborn\ vgl. oben. — Ein 
trTtstlichs lied, wider die Bauchsorge . .: 'Aeh Gott trie gehts doeh jmmer zu f da* 
ms so hefftig plage?, — Ein geistlichs lied, wider die Sicherheit . .: 'Wer steht 
der schaw das er nicht falV. — Ein Abendreien, Yom Herrn Christo, Fiu- ChristL 
jungfrewlein, Yorzusingen: 'Ir Schwesterlein, ir ScJujoesterlein, ir allerliebsten ge- 
*ptelen mem\ — Ein ttesprech zwcier Christlichen jungfrewlein von nutz vnd krafft 
tier heiligen Tauff in einen Abendreien gestolt: 'Wtl niemand singen, so wil singen 
teh\ In die Johannis 1560. — ( In Gottes mamen far en wir\ — Ein Gesang, wenn 
nun am tag Gregory die jungen Sch tiler in die Schul zu holen pfleget. 'Kompt 
wit vns lieben kinderlein\ — Ein brautlied zu ehren gemacht dem . . graven . . 
Andre Schlicken . . 1560 . . l Graf Andres Schlich der Edle Herr\ — Wie man eine 
brant anaingen sol. 'Hiefur, hiefur . in zuchten vnd in ehren' schon vorher gedr. 
&. oben. — Audi andere Gelegenheitsgedichte , denen zum Tail die Beziehungen ab- 
irstreift sind. — Die Historien von der Sindflut . . Wittemberg drrch G. Rhawen 
Krben 1563. 18 Bgn. 8. (WB. 848). — rep. Leipzig d. J. Berwaldt 1563. 24 Bgn. 
*. (WB. 844). — 1565. (WB. 845). - Wittemberg 1566. A-S Bgn. 8. (WB. 883). 
— Leipzig 1584. d. J. Berwaldts Erben. 18 Bgn. 8. (WB. 981). — Leipz., Joh. 
Beyer 1595. 8. (WB. S. 409). 

1) ftbersetzung lieferte Nic. Herman von dem lat. Ged. des Joh. Mattheaius 
<Eronomia, viellcicht nach dem lat Mspte. — Joh. Matthesii prosarhythmiea de 
<v<-onomia. Witeberga* 1565. 8. — (Economia Oder bericht, wie sich ein HauBvater 
halten t*ll. Joh. Mathesy Niiraberg 1561 d. Joh. vom Berg vnd V 1 • Newber. 8 BL 
*■ (Berlin aus Heyses Sammlung 1606). — (Economia Oder bericht vom Christlichen 
HatiCwesen. Sampt kurtzen Hausgebetlin Johannis Mathesij. Wittemberg 1564. 8. 
■l^rlin a. Heyses Samml. 1607). — rep. Wittenberg 1565. 8. - rep. Egor 1574. — 
ftp. Wittenb. 1599. 4. — rep. Leipz. 1796. 8. Auch in Mattheaius 'Catechismus- 
I-fiitigtaii'. Leipz. 1586. 4. S. 179—292 und in dessen 4 Hochzeitpredigten\ Ntirmb. 
J., io. 4. — Oeconomia Edder Bericht vam Christlikon Huszwesende sampt korten 
Husz^bcdeken des olden Herrn Matthesii. o. O. u. J. 84 BL 8. Vgl. Hamb. hist, 
'•itichr. N. F. 1858. 1, 614. 

Yerschteden davon ist ein selbsttndiges Gedicht Hermans, das Lebensregeln 
,l *i'ragen will: 



r^rtOfilf* Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



170 Bach IV. Kirchhchc Volkedichtung. § 125. 

Die Haustafcl. darin mm jeden angezeigt wird, wie er akh in taiaem stead 
verhalten sol. In «n gesanggefassct, zu singen *>der zu lesen. Wittemberg, 4 G. 
Bhawen Erben. 1562. 12 Bl. 8. (WB. 840). 

10) Wolfgang Figulus t aus Xaumburg. Lehrer an der Schule zn Meissen, edierte 
die deutschc Muaira des Martin Agricola (an* Magdeb., eigentiich M. Sore) mit Bona- 
tagsevangelien, die fibelste Flickerei vielleicht des ganzen Jahrhunderts. 

Musica Instrumentalis Deudsch, darin das fundament vnd application der finger 
Tnd zungrn, auff mancherley Pfeiffcn, ais Floten, KroniphGrnern, Zincken, Bombard. 
Schalmcyen, Sackpfeiffen vfi SchweitserpfeinW. etc. . . Durch Martini a Agricolam. 
1545. Wittemberg d. Georgen Bhaw. 83 Bl. 8. Tabellen. 8. 3 der Yorrede be- 
merkt er, dad die Instrumentalis , die er 1529 [Fin kurtze Deutsche Music* mit 6" 
acbdnen lieblichen exempeln in 4 Stimmen verfasset, gebeaaert mit 8 Magnificat. 
Martin Agricola. Wittenb. o. J. 8.1 habe ausgehn lessen, zu tunkel und achwer 
gewesen. — Muaica Figuralis, Teuts<&, Martin Agricola. Wittenb. 1582. 8. 

Doutache Muaica vnd Gesangbiicnlin, der Sontaga Euangelien, artig zu singen. 
Fur die Schulkinder, kneblin vnd mogdlin, Etwa in Deutsche reim verfasset, Durrh 
Martinum Agrioolam. Jctznnd auffs fleyssigest mit schonen geseagen vnd gebetliu 
zugericht. Durch Wolffcangum Figulum! Aiino 1560. Gedrflckt zuNurnberg, durcb 
Johann vom Berg, vnd Ylnch Newbor. 14 Bgn. 8. — NQrnberg ' durch Johann vom 
Berg, vnd Ylrich Ncwber. 1563. 14 Bgn. 8. (WB. 847. Genau entaprechendcr 
Abdruck). — Nfirnbcrg durch Ylrich Newbor. Wonhafft in der JQdengaaae. 156*?. 
8. <WB. S. 826b.) 

Wolfgangi Figuli Numburgani Vetera noua Carmina aacra et select* de die 
natali Domini noatri Jesu CLristi a divereis composita, quatuor vocum. Zwantaig 
Weynacht Liedlein, vormala nie gedruckt. 1575. 4. 

11) Magdalen* Heyinairin, 1506 deutsche Schulhalterin zn Chamb, aptter 
in Begensburg Schulmeisterin, dann 158 6 zu Caachan 'weiland Bueberiachea Frawen- 
zimmera hoffmeieterin' (Bueber, vermOhlt mit Judith von Fridenahcim, atarb vor 1566>. 
bearbeitete veraehiedene biblische Stofie, die noch haadachriftlich ttbrig siad, nun 
Toil von G. Sunderrcuter uberarbeitet wurden: 

a) Die Sontegliche Epistol, vber das gantze Jar in geaangweia geatelt, dnrch 
Magdalenam Hevmairin, Tefttsche Schulmeisterin zuo Chamb. Mit einer vored** 
Magiatri BUibaldi Earabsbecken, Stadtprcdigers zu Chamb. 1566. 133 BL 4. Heidtd- 
berger Ha. Xr. 421 (Wilken 471 f.) und Nr. 426 (Wilken 473). — Ma*dalen» Her- 
mairin, Sontaga Epistcln vber das gantse Jahr, in Gesangsweift gestelt. Nfernb, 1569. 
(1568?) 8. (Cleaa 2, 87). —Die Sonteglichen Epfcteln . . erstlich, anno 1568. Dnrrh 
. . Magdalenam Haymairin, damal zu Chamb, jetzt aber zu Begenspurg Tefitach** 
schulmeisterin, Nun abcr durch einen guthertzigen Christen . . vbersehen . . geendert 
. . Mit ciner vorr. M. WilibaMi Bamflbeck, Stattpredigers zu Chamb . . 1578. Augtp. 
15 maij. 22 Bgn. 8. (WB. 956). 

b) Das Btichlein Jesu Svrachs in Gesange verfaat, durch . . Magdalena Hei- 
mairin, Tetttsche Schulmeisterin aft Begenspurg . . 1572. 13 Bgn. 8. (WB. 928. K. 
Bibl. in Berlin). — Das Bttchlein Jesu Syracha . . Jetzt vbesehen, vnd etwas wenkr- 
geendert vnnd gemehret . . Durch Georgium Sunderreutter, Prediger . . zu Anjr- 
purg bev S. Georgen. 1586. N B#l 8. (3 Gcdichte mit G. S. bezeichnet Dr i 
andre (lurch Akrostiche gewidmct: Susanna Weissin, Jeremias Martins und Davit 
Sunderreitterua). 

c) Die Apostelgeschichte in Liedern von Magdalena Heymairin, teutscher Schul- 
halterin zu Begensburg. 1573. 87 Bl. 4. Heidelberger Hs. Xr. 418 (Wilken S.47«- 
und Nr. 381 84 Bl. 4. 1573. (Wilken 456). — Das Buch der Apostolischen U- 
8chichten, Gesangsweifi gestelt von der Gottscligen Matronen Magdalena Heymairir: 
vnd durch Georgium Sunderreutter Hjdropyrgium [vbersehen]. Strafib. 1586. ^ 
(Qeas 2, 87). 

d) Daa Buch Tobis, Inn Christ Uche Reimcn, Vnnd Gcsangweise gtfast . . Dun •! 
Frauen Magdalenen Heymairin, Jetzt; aVr durch einen gut Hertzigrn Christen ?■• 
bessert vnnd gemehret, vnd von ne warn mit anderen cinverlcibtcn Gcsiin"lcn in Tni« "■* 
verfertiget Anno 1586. 25 B*m. 8. in drei Abteilnngen: Tobias, Bath, ander 
Iiedlcin. (WB. 994. Die 'licdlein xnm Toil nach weltlichen Weisen. 29 sind nr/ 
G. S. odor G. SH; GSUA bczeichnot Eins ist akroetichisch der 'Maria Magdalen- 
Sanmlerreitterin' gewidmet). 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Bibddichtung. M. Haimaierin, etc. 171 

13) Ctoorg Sunderretttter, Frediger an Augsburg, der die Gedichte der Hey* 
pair j-jraoegab and nut den seinigon rermischte, gab gleichzeitig mit eetner Be* 
jrbeittmg der Sontagseuangelien Hermans ein ergftnzendee Werk herana, auch die 
Psalme. — EpisUln auff aue Sontag md die furnembete Feat Chrieti rnd der lieben 
liottee Hefligen, aampt etlicken Texien aui dem a) ten vnd newen Testament, in 
Geiatliehe fiebliche Melodeyen rerfast . . Beimenweifi Lauwingen 1580. 8. (Cleaa 2, 



S52). — Piaterium 1574. (Wolfenb., Poet. 166). — Dauids EimiiscK Harpflen 
ton neawem anfiTgezogen rnd auff alte vnd neuwe Seyten, deren 80, gerichtet Dae 
Ut, die 150 Paalmen . . Dauida, in mteraehiedliebe 80 Melodeyen rerfafit, reimen- 



veifi . . Nfirnberg 1581. 8. (Clesa 2, 47). 

• 18) Samuel Hcbel ana Hirscbberg, auch Schauapieldichter, xeimte •Sonntaea- 
tfangelian Tber daa gantze Jahr, in Geaange gefaaeet. GGrlitz 1571. 8.' (WB. 920. 
Cleaa 2, 109: 1572). Gdttingen. 

14) Geeang Poetill, Daa iat: Euangelia auff all md jede £onta* rnd furnemate 
Feat* durehe gantze Jar, in Geaang rerfast. . Durch Andream Giglemm Stymm, 
Ffiuherr an Gritz . . Gedr. Grata durch Andream Franck 1569. 41 Bgn. 8., mit 
amm Titel 1574. (WB. 940). 

1 15) Bin achon Geistiick Paalmbock der Eoangeliechen Hietorien, ao rp de 

I SGodage rnde Feet©, yn den Hereken geprediget werden. Derch M. Georglnm 
Barthluu Paatoren tho Lfibeck . . Lfibeck, d. Aaawerua Kroger . . 18. Oct 1575. 
13 Bgn. 8. (durch Nie. Herman veranlaflt WB. 945). Baa Sommerdel, der 
Chriatuken vnde Euangeliaohen Paalmen . . Dorch M. Georgium Barthium Paatoren 
the Lfibeck . . T .Gbcck, d. Aaawerom Kroner. 22. Mart. 1578. 22% Bgn. 8. (WB. 
945). — Yon demaelben Veil gibt ea: Dialogue. Geapreke ran der vnatarfflicheit der 
j Sole, the deaaen ergerliken tiden, gantz troetlich rnd nutte tho leaen. Magister 

• Geergiua Bart prediger tho LObeck. Anno MJ)Jij. in dem Nouember. (Lfibeck by 
Jargen Rkholff. JO) LII. 6 Bgn. 8. Mit Yorrede von Erasamue Alberue. Unter 

' der Widmang: Georgitta Bart Ofinaburgenaia.) 

16} Die Sontag$ md der furnematen Feat Euangelia, dorcha gantze Jahr, 
In gewme vnd dem Yolck bekandte Melochen vnd Geaflnge gefaaaet . . Durch 
Adamum Hopplum, Leobergensem , Pfarrern . . zu Teppliwoda. Gdrlitz, durch 

! Ambroaram Fritach. (Yorrede rom 6. Jan, 1584). 8. (WB. 988. Cleat 2, 259 : 
twriita 1575*). 

17) Daa Buck Juu$ Swrach dor Jugend zu gut in liebliche Beimen bracht 
Durch Joan. Steurleln. Frkl Ghr. Egenolffa Erben 1581. 4. (a 2, 62). 

18) EUine Bibtl, durinn alio Canittel beydea Teatamenta alao emgezogen 
vnd in Beimen rerfast, dafi ein Jeder Keim, ein, zween oder drey Hauptpunkten 
wiaee Capittela in rich begxeift Durch Johannea Paludanus. Tubingen 1589. 
8. (Oeaa 2, 78). 

19) Tautachj Sprftch eonttglicher Euangdien der jihrlichen Feat rnd 
Apoateltagen, mit 5. 6. 8 md 9 Stimmen geeetaet durch Andream Raaelinm. 
Numb. 1595. 4. 

20) Joan. Poathii ion Germerahcim newe Geeing auff die Sontags Euangelia 
componirt Amberg 1597. 24. (CIcss 2, 74). — Die SOntaga Erangelia feaanga- 
*eiee, CompomH von Johann Poathio Germerahemio M.D. . . Amberg 1608. 16. 
(321 8. u. Keg.; die Widmung an aeinen Sohn Erasmus Posth iat ana Heydelberg 
*om 13. Julii 1596). 

21) Job. Keneri Teutache Beimen dea Prediger* Satommi* mit der aua- 
hmng Joan. Clay. StraAb. 1599. 8. (Cleaa 2, 69 — M. Joan. dan. Hertzberg. 
Aufikguug EccleaJaatia, Predigera Salomonia, jetzt in teutach Reuben bracht durch 
Jvhan «enkr Northuaan. StraBb. 1599. 8. Cleaa 2, 65). 

22) Jon. Letzner, ana Hardegaen, Prediger zu lber, YedaBer einer Daaael- 
•rhen Chronik (Erf. 1596. FoL) und audrer Werke: Coena Cjpriani, Mauri Epiacopi, 
jd Lotharium regem Francua, Darinncn die ffirnembaten Htstorien der Bibel mit 
turtzen worten in reimen ▼erfaaaet befunden werden. Erf. 1596. 8. (Cleaa, 2, 154). 
- Hildeeheim, Andr. Hantzach. 1601. 4. 

23) J. Kolilng Beechreibung yon der Empflngnafi dea Harm Chriati, von 
^•r Beachnddung, Tauff, Wandef, In dcutachen Beimen rcrfaaeet vnd Abgetheilt 
*** Aat mm jede Zeile eine Hiatori in akh belt Franckf. a. d. O., N. Yoltz 
'^5>. 8BL4. 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



p-^. 



^0mrmmm\ ppwwpwwp^wwwpwiw—iw^w 



172 Buch IV. Kirchliche Volksdichtung. § 125-126. 

24) Jesus Syrarh, welcher in Latein Ecdesiastes geaant mini, slier chriatlkhf n 
Jugeud zu vbung in deutsehe Beimen vbergesetzt durch M* Hannecke, deutscken 
Schreiber in Brieg. Leipzig 1618. 8. 

§ 126. 

Unter den biblischen Stoffen nahmen die Psalme die gr&Bte Th&tig- 
keit deir Dichter in Anspruch. Zahliose Bearbeitungen einzelner Psalm* . 
vielfnche des ganzen Pealterg* Manche Bearbeiter wie Dachser, Waldi* 
dichteten aus Anlafi persftnlicher Schicksale. Der lutherische Choralgesang 
genftgte bald nicht mehr. FranzOsische vierstimmige Melodien warden 
kindisch oder Ungstlich benutzt, jenes Yon Melissus, dieses von Lobwafier. 
Die Oegenwirkung.blieb nicht ans. Cyr. Spangenberg nnd Corn. Becker, 
beide ohne die alte Kraft , kehrten zu den einfachen Melodien zurftck. 
Andere schloflen sich an. 

1) Der gants Psalter, das ist alle Psabnen Davids, an der zal 150 . . Aufi 
HJero nimo, Felice, Campensi, Munstero, Pagnino, Lnthero, Zwinglio, Bucero . . 1587. 8. 
(WB. 865. WKL. 1, 407. Die Psalmendichter sind: Ambr. Blaurer, ClauB Keller, Fritz 
Jacob von Anwyl, Heinr. Yogthorr, Jac Dachser, Joach Aberlin (z. B. Nr. 2: Jr Haidcn 
was tobt jr vmb sunst) Joan Endlich, Joan Schweinitzer, Andreas Knopp (Kn5pken), 
£rh. Hegenwaid, Hans Sachs, Huldrich Zwingli. Joan Agricola, Joannes Botsheim. 
Joan Froseh, Joannes Xilotectos, Joan Zwick, Luawig Hetzer, Ludwig Oeler (1. 8—7), 
M. Greiter (18), M. StiM, Symphorian Polho, Wolffgang Daci stein, Wolffgang 
Capito, Justus Jonas, Leo Jud (9), L. Spenglor, Luther (12. 14), Paul Speratus. 
Thomas Planter, Wolfgang Mosel, Sigm. Salminger, Jorg Breyning). Bnt Mu*. 
Zwickau I, VII, 4. 

2) Der New gesang psalter, darinn alle psalmtn Dauids an der Zal 150. in 
gpsangweifi gestelt . . 1588. 8. (WB.366; nach dem 7<nfeen, mit Liedern von 8eb. 
France (dor gegen das faule Zahlen der Silben nach den ifoten, und geistloee iatei- 
nisehe Chorpralen und deutsche Scheinpsallicrcn eifcrt, in einer Sprache und Form, 
wie sie bei den alten Silbenz&hlern nicht rauher g&funden warden kann), Th. Manzer. 
Hans Hut? u. a. Die Absicht der Opposition gp*jen die Orthodozie der Lutherischcu 
tritt deutlich hervor). 

8) Der gants Psalter Davids, nach ordnung vnd anzal aller Psahnen . . 
yetz von newem, nach dem Tozt . . des Teutsch gctruckten Psalters, in Gesang- 
weifl . . geznachot . . Durch Jacoben Dachser, 15?8. 8. (Sehon der Vorip- 
hatte 42 Lieder yon Dachser aufgenommen. J. Dachser war, nach Biederers Nadir. 
1, 460, evangalischer Geistlicher in Augsburg, nach Yeesenmeyers Beitr. 179 
tfidert*ufer)T 

4) Der gants Psalter Davids, in gsangsweyse gestelt durch Hansen Gamers* 
f elder . . 1542. Nurmb. durch Johan vom Berg vnd Ylrich Neuber. 1542. 22 
Bgn. 8. (WB. 446. Kiederer, Nachr. 1, 20 ff) — Nurmberg durch Johann vom 
Berg, vnnd Vlrich Newber, 1563. 22 Bgn 8. (WB. 851. Gamersfelder war Bftrger 
zu Burghausen. Unter seinen durchweg in siebenzeiligcr 8tn»phe abgefafiten Psalnun. 
denen noch einige Cantica folgen, sind mehre entlchnt). Gtttingen. 

5) Der gants Psalter, Durch Johann Clansen, obersten Brandenburgiscben 
Secretarium . • Gedruckt zu Leipzig Durch Xicolaum Wolrab. 1542. 8 BL un*i 
A— Y Bgn. 8. (WB. 445; vgl. Numb. lit. Bl. 4, 109 ff. Claus lebte in Ansba«h. 
woher er unterm 10. Jul. 1540 seine Vorrede schreibt. Seine Ps. sind in Reiin- 
paaren; jeder schlieBt mit einer Anrede an Gott *spar deine htilfe an mir nicbt: 
in deine huld ergeb ich mieh; verwirf mich nicht u. s. w. £in Exempt anch auf 
der k. BibL in Hanover). — Heydelb. 1583. 8. 

6) Der Psalter, In Newe Gesangs weise, vnd kunstliche Beimen gebracht. 
durch Bnrcardnm Waldls . . Franckfurt, Bei Chr Egenolff. 1553. Im Mayen. 
35 Bgn. 8. (WB. ^6 *• 8 - 484. l ™ Utter in vielfacher Strophenform. 6oh. n 
im'Gef&ngnia m Riga begonnen. Ygl § 157. Exerapl. auch in Dresden. £b. 23911 
Guttingen, Poet 2503). 

7) Der Psalter Davids gesangsweifi in tcutsche Reims verfaflt, dur»h 
Johann Magdeburg. Franckfurt 15G5. 8. (WB. 86*. In siebenzeiligen Strophe 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Psalmendichtung. M 173 

<■? Gesinge giengen in das Wolfsche Frankfurter 6B. ubcr. WB. S. 887). (Job. 
Magdeburg, Cruder Joachims t 6. Sept. 1565 als Diakonus an der Katharinenkirche 
ia Hamburg). , 4 < 

8) F8*flkig Psalmen dee Konigl. Propbeten Dauids , auBgelegt dorcb Kic. 
Sfloeceercm. Nurnberg 1563. — I)er gantz Psalter des K. Propbeten Dauids, 
aufcgelegt durch N. Selneccerum. Numb. 1565 66. HI. FoL — y~xnb. 1569. III. 
Fol. — Leipz. 1571; Leipz. 1581; Helinst 1589; Leipz. 1598; Leipz. 1621; Leipz. 
1623. (Enth. 19 Psalmenlieder. WB. 898 beschreibt ein gemischtes Exemplar von 
1569 I. u. EL und 15C6 Teil HI. und Nr. 1025 die Ausgabe von 1598). — Der 
psalter David*, Mit lrartzen Sammarien vnd Gebetlein. Durch Nic. Selneccerum. 
I/npz. 1577. .: Sechste Ausg. Leipz. 1589..; 1596; 1605; 1610; 1616; 1625; 1787. - 
Christliehe Psalmen, Iieder vnd Kirchengesenge . . Durch Nic. Selnecoerum. 
Leipz. durch Joh. Beyer 1587. 4. (von ihm, Joh. Spangcnberg, Bartli, Frolich; 
Ueorg Emiliua, Joh. Beltz, P. Heusler. Casp. Franck, Magdalena Altbcck, Joh. 
S**ncidorwein, Geor* Negidius. WB. 996. Hcyses Samral. 1202. K. Bibl. in 
Hanover.) Nic Schelleneck:>r, geb. 5. Dec. 1582 zu Hersbruck bei Nurnberg, kam 
1536 nach Nurnberg, ausgezeichneter Orgelspieler ; studierte in Wittenberg; 1557 
Hofprediger in Dresden; 1565 Prof, in Jena, 1568 in Leipzig, bis 1574 beim Herzog 
lulius von Braunschweig als Superintendent; gieng nach Leipzig, 1576 Superintendent; 
wegen seines Eiferns gcgen die Cal~inistcn 1589 seiner Amter entsetzt; gieng nacli 
Hallo, Magdeburg; Superint. in Hildesbeiui; 1592 wieder in seine Leipzdger Amter 
eingesetzt, starb schon am 24. Mai 1592. Yerzeichnis seiner zahlreicnen Schriften 
in Wills Nurnb. Gel. Lex. 8, 678 ff. Geistliche Gedichto in seinem 'propbeten 
Daniel 1 . 1567. 4.; 'proph. Oseaa Joel vnd Micheas' 1568. 4.; 'Ehe- und Regenten- 
apicgei* 1600. 4. u. s. w. < 

Paul HeUssus vgl. § 166. Winnenberg § 166. Ilemmel § 130, 6a. 

9) Der Psalter dess K5niglichen Pronheten Dauids, In dcu.iche reymen ver- 
rtendiglich vnd Heutlich gobracht . . Durcn Ambrosium Lobwasser . . Leipzig 
1573. II. 8. (WB. 936. IL Bibl. in Hanover). — Psalmen . . nach Frantzosischer 
Melodey vnd reimen art . . Durch . . Ambrosium Lobwasser. Hcidelborgl574 durch 
Johannom Maier. 30'/, Bgn. 12. (WB. 938). — Leipz. 1576. 8. (WB. 948). — 
Ncuwstatt 1585. 32. — Strafib. 1586. 24. — Strafib. 1589. 12. — Speier 1591. 12. 

— Herborn 1593. 12. — Heidelb. 1594. 12. - Leipz. 1594. — Herborn 1595. 8. 
Anibcrg 1596 Mich. Forstrer. 24. (vgl. WB. 855 u. S. 380 f.). — StraBb. 1597. 16. 

- EiMcben 1597. 8. (WB. 1046). - Leipz. 1598. 8. - Hanaw 1600. 12. - 
Herborn 1600. 8. - Herborn 1600. 12. — Zurich 1600. 12. — 1608. 12. — Frkf. 
1623. 8. - Amsterd. 1686. 12. — Bcmburg 1742. 8. (HB. 1267) und sonst oft. 
Ambr. Lobwasser, 4. Apr. 1515 in Schneebcrg geb. y 1535 zu Leipzig Magistcr und 
iWcnt, gieng 1550 nach Lb wen, 1551 nach Frankreich, wurdc 1557 Canzler zu 
Meissen, gieng nach Italien, 1567 zu Bologna Dr. der Rechto, 1563 Prof. jur. in 
Konigsberg, fiat und Hofgerichtsassessor. f 27. Nov. 1585. cf. Adami vitt JCtor. 
p. 267. — Acta Boruss. 2, 698—712. — Joachimi Cimdarsi Cursus vitae Ambro6ii 
Lobwasaeri. Regiom. 1585. 4 Bl. 4. (Gottinccn, H. 1. d. 1532 in H. 1. u. 483. Nr. 22.) 
IX Pisanski 321 ff. Seine ftbersctznng der Psalmficder des CI. Marot und Beza 
♦titspricht den franzSsischen Melodiecn Silbc fur Silbe und wurde bei den Rcforraierten 
alliremein aufgenommen. Schon vor 1565 vohendct, erschien sie erst nach der des 
Mnli$8U8, gegen welche sie deutlich und verstandlich auftritt. Die Geschichte dea 
Hui-hea bc<iurfte einer eigenen Untersuchung. — I^obwasser vcrfaGto auch andro Ge- 
aVhte: Bewerte Bymni Patrum vnd anderer gottseligen Manner, welche durch das 
p.intze Jahr in der Kirchen gesungen werden, AuB dem Lntrin ins Teutsche mit 
£l*-i<-hen Reimen gebrarht durrh Ambr. Lobwasser. Leipz. 1578. 8. (Cless 2, 259). 
"- Georgi Buchanani Tragodia von der Enthauptung Johannis, gei.ont Calumnia, 
i'ifi dem lateinischen ins Teutsche vertirt durch Ambr. Lobwasser. 1588. 4.; o. O. 
■*■ •'. 62 BL 8. — BtbUa Darinnen die Summarien aller Capittel der gantzen heil. 
*• hriflft in deutsche Reiin vcrfasset, Durch Ambrosium Lobwasser. Leipz. 1584. bey 
"••in Steinman. In vorleeung Henningi Grosen Buchhcndlers. HI. 8. *(WB. 980). 
- Ambrosii l^obwassers deutsche epigrammata . .; o. O. 1612. 12...,| 

10) Der g ant re psaltter dauitis . . Inn Reimen gosangsweifi verferdigett, . . 
•"sr.-h J a e ©bum Ayrern Von Ntinnbergh. Vullendet denn 25. Febr. (15)74. (Hei- 
-SU-rger lis. 328. Fol. Adelung 1, 23. Wilken S. 411. WB. 491. Wahrschein- 



* rtrtril j> Original from • 

UNIVERSITY OF CAUFJ)RNIA 



174 Bueh IV. KirchUche Volksdichtung. § 126—127. 

lich *er Schatapieldichter, nicht dor glcichnamige Yerfafier de« historisobea Processus 
juris, dor 1603 in pfTdziache Dienste trat. Vgl. § 170.) ? 

11) Psalter Davids in Reimen. Durch G. Hennlges, Prediger an 8. Georg in 
Hannover, t 8. Oct. 15*0. — Magdob. 1574. 8. Magdeb., W. Rofi 1578. & Von 
demsclben Dichter, der ana Northeim stammte: Spr&che Sahmonii in Reimen. 
Magdeb., W. Rofi 1575. 8. — Jesus Siraeh in Reimen. Magdob., W. Rofi 1575. 8. 
(K. BibL Hanover. 1 ! 

12) Der gantze Psalter Dauids, . . Gesaugsweise gefasset Durch M. Cyrlaemn 
Spangenberg . , Gedr. zu Franckfart a. M. 1582. bei Chriatoff Raben in Yorlegnnj: 
Bernh. Jobins, Buchh&ndlers in Straflb. (WB. ^72. Gdttingen. In der Yorrede ruhmt 
er den wolangelegten fleifi des Burgkhard W aldis, dea Magdetmrrius, dea Gramerafelder. 
des Doctor Ambroa. Lobwasser vnd anderor. Er abcr babe die Wort der Psalmen, wie 
sie Lutherus im Teutschen gegcben, behalten wollen, sich aacb beflissen, dieeelbigea 
vngezwungen vnd vnverkurtzet also in die Reimen zu bringen, dafi sie einen feinen. 
vnd jhren klaren reehten vnd eygentlichen Vorstandt nut aich brechten. — Yiei* 
Psalme sind in mehrfacher Bearbeitung gegeben, nicht alio haben Spangenberg sum 
Yerfafier. Ein Anhang gibt 114 Lieder der lieben Patriarchen u. a. w. Vgl. 
$ 127, 95.) 

13) Der Psalter. Gesangfiweise, Lin voratendliche Deutsche Roim, vnd anff 
allerley bekante, vnd in vnsern Kixchen gebreuchliche Thou, oder Mclodeieo, gesetzt. 
vnd in Drnck verfertigek Durch Joaehlmaut Sartorlnm, Gantorem zu Schweid- 
nitz. Bressku (durch Georgium Bawmann. M.D.XCI). 8. YgL Hoffmann v. F.. 
Spenden 2, 219. 

14) Ellas Noricus, Psalter Damds Reimenweifi. Magdeb., JoK Franek. 1600. 
8. (Gess 2, 33) 

15) Der Psalter Danids Gesangwets , Auff die in Lntheriachen Kitchen ge- 
wdhnlichen Melodeyen zugerichtct. Durch Comcllum Becker. Leipzig 1600. 8. 
Yoigt (Qoss 2, 106). 1602. Gedr. bei Mich. Lantzenbcrger. In verlcgung Jacob ApeK 
Buchhindlers. 8. (WB. 1060.) — Leipz. 1607. 8. (WB. 1067.) 1617. 8w — 
1620. 12. — 1621. 12. (E. BibL Hanover.) Hallo 1626. 8. Dresden 1661. & 
Becker war 24. Oct 1561 zu Leipz. geb., Lehrer an der Thomasschule , Diaconus zu 
Rochlitz, Pastor nnd Prof, der TheoL zu Leipzig; wegen scharfer Predigten gegen 
die s. g. Kryptocalvinisten eine zciUang suspendLrt, bald wieder eingesetzt, f 24. Mai 
1604. Er tadolt, dafi man auch in geistlichen Sachon immerdar zu fremden und 
neuen Dingen mehr Lust und Begierde trage, wie sich das darin zeige, daft man di> 
Psalmen des sacramentierischen lUdelsfuhrers Th. Beza und des Clem. Marot au$ 
dem FranzSs. ins Deutsche gebracht nnd den lutherischo Gestagen wait voreezogen 
habe, was gewohnlich zur Religionsveranderung und zur Einfuhrung des hoenschad- 
lichen Calvinismus der Anfang gewesen. Die lobwassorschen Psalmen, die anf frem<k* 
franzosische und fur die weltltisternden Ohren lioblioh klingende Melodien gesetzt. 
wurden hoch gehalten, als ob nichts befires kdnnte gofunden werden, ungeachtet daC 
es furwar mit den Reimen messig Ding sei, welche meistes Teils gezwungen, unver- 
standlich und gar nicht nach der Art deutscher Rcime, sondern mehr nach dr 
franzos. Manier gemacht seien. Er dagegen habe seine Psalmlieder auf lutherisrli* 
Art und unsern Eirchen bekannte Melodien und Weisen gerichtct Seine Arbeit 
gien£ in die spftteren Gesangbficher ebenso fiber wie Waldis in die fruhcren tin I 
Lobwafiers in die refbrmierten. Er ist plan und einfach, verwfiBert aber die alt** 
kriftige Weise. 

16) Himlische Cantorey d. L der Psalter Dauids. Gesangsw. durch L. Alger- 
man. Hamb., 8am. Rudiger. 1604. 552 S. 8. (Cello. Gottingen. Wolfenb. 92A 
39. TheoL 8. p. 6749). Heinrichstadt 1610. 8. (Gottingen). 

17) Der Psalter Davids, Salomon vnd Syrach. AUes dem gemeinen tei* 
nach durch Zacharlam Hiring in Teutsclie Reymen gebracht Laugingen 160?. 
8. (HB. 1208. (Gdttingen. 

Neben den vorwiegend selbstandigen Bearbeitungen wurden vtelfache Samm- 
lungen aus verschiedenen Quellen veranstaltet: 

18) Oesang Buchlin, Darinn der gantze Psalter Dauids . . begriffen. P5" 
Augsp. durch Ph. Ylhardt. 25 Bgn. 8. (WB. 788). — rep. NQrmb., d. V* 
Geyssler 1560. (WB. 773). — 1560. (WB. 794.) — Augsp. Ph. Vlhardt. o. J. (WB 
912.) Nf rnb. 1576. 8. u. 12. Helmst. 1600. 18. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



! Paalmendichtung. Idederdichter. 175 

19) Christenlich Gesangb&ch t Darinn der gantz Psalter Dauids begriffen wirt. 

• stamen gelasen durch Conradum Wolffhart, alener der Eirchen zu Basel. Zttrych 
bj Chr. Frosch(ouer) 1559. 39 Bgn. 8. (WB. 761.) ..-; .- 

20) Psalmen vnd Geystliche Geaang. Zurich, Car. Froschower. 1570. 86 Bgn. 
& (WB. 913.) 

21) Psalmen vnd Geistliche Lieder, welche in Kirch en v nd Schulen gesungen 
) werden. StraBb., Niclaufl Wyriot 1578. 15 Bgn. 12. (WB. 958.) 

22) Psalmen vnd Geistliche Iieder, welche in Eirchen vn- Schulen defi 
Furstenthumbs ZweibrC ken gesungen werden. StraBb. 1587. Bernh. Jobin. 8» 

f tGeas 2, 107.) 

23) Das gemeinest, wolbekomlichst Psalmenbuehlein, yon den gebr&uchlichsten 

• Kircbengesangen, Psalmen vnd Liedern, dem gemeinen Mann zu gut fiir ein Christ- 
lich Handtbuchlein in Truck verfertigt. StraBb., Bernhard Jobin 1577. 12.; 1591. 
34.; StraBb., Anton. Bertram 1597. 8. (Cless 2, 107.) 

24) Geistlichs HanabUchlein t darin der Psalter Dauids, die Spruche rhd Pre- 
k diger Salomonis, sampt den gebrauchlichsten Christlichen lobgeaangen. Strafib., 
J Bernh. Jobin 1593. 12. (Gloss 2, 41.) 

• 25) Psalmen mit 4 Stimmen in Eirchen vnd Schulen zu singen. StraBb; 1577. 
4. (OesB 2, 267.) 

26) Psalmen Dauids, Geistliche Geaang . . Basel, Sam. Apiar. 1581. (WB. 968.) 

■ § 127. 

| Der Reichtum evangelischer Gesangbiicher weist auf eine grofte An- 

% zahl evangelischer Dichter. Nicht aller Lieder VerfaBer sind bekannt. 

Die bekannten folgen hier der Zeit nach, ohne Unterschied der lathe* 

rischen und reformierten, zuerst die hochdeutschen, dann die niederdeut- 
, schen. Die meisten Lieder der Reformierten hatten in die lutherischen 

Gesangbiicher ftbergehen kSnnen ; mehr als die Abendmahlslehre, die nicht 
: AUe durchdringt, war die Sprache hinderlich, vorzugsweise die Sprache 

der achweizerischen Dichter. Dennoch haben mehre Eingang gefdnden. 
, Die nd. warden ubersetzt, wie den nd. GB. tfbersetzungen aus dem hd. 
I zum Grande ligen. Die Reformierten spalten sich in sich wieder mehr- 
I fach. Besondere Grappe warden die StraBbarger Dichter bilden, die 
\ meistens auf der confessio tetrapolitana faften unci mit Dichtern der Augs- 
i burger Confession zuweilen in Widerstreit gerieten. Ein solcher Dichter 

war C. Hubert, der dennoch in lutherische GB. Eingang fand. 

WB, = Philipp Wackernagel, Bibliographic zur Geschichte des deutschen 
Kirchenliedes im XVI. Jh. Frankf. a. M. 1855. 8. Erganzungen im ersten Bande 
*ou WKL. — Geistliche Sanger der christlichen Kirch© deutscher Nation. Nach den Origi- 
i naltextenhrsg.von W.Schircks. Hallel855— 58. XL— WKL. —Ph. Wackernagel, 
l>as deutsche Kirchenlied von der altesten Zeit bis zu Anfang des XVII. Jh. Leipzig 
1864—77. V. 8. — Eduard Em il Koch, Geschichte des Kirchenliedes und Kircnen- 
puanges der christlichen, insbesondere der deutschen evangelischen Kirche. Neu be- 
vbeitet von Rich. Lauxmann. ^ritte Auflage. Stuttg. 1866—1876. VIII. 8. 

Albert Fr. W. Fischer, Kirchenlieder- Lexicon. Hymnolopsch-lit^rarische 
^achweisungen fiber ca. 4500 der wichtigsten und verbreitctsten Kirchenlieder aUer 
| /«tten in alphabetischer Folge nebst eine- Cbersicht der Liederdichter. Erste Halfte, 
1 A -I. Gotha 1878. XXXI u. 418. Zweite H&lfte, K-Z. Gotha 1879. XX u. 487 8. 
• *• — WilhelmBode, Quellennachweis fiber die Lieder des hannoverischen und des 
i ■ > )neburgiaclien Gesangbuches samt den dazu gehbrigen Singweiaen. Hannover 1881. 
1 Helwing. Y11I u. 456 S. 8. 

Job. Casp. Wetzel, Hymnopoegraphia, oder historische Lebensbeschreibungci 
w berQhmtesten liederdichter. Herrnstadt 1719-1728. IV. 8. — Analccta hymnica 
•der merkwurdige Nachleaen zur Liederhiatorie. StQck 1—12. Gotha 1751-56. 8. 



' I 



iU~inlf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



176 Buoh IV. KirchhVhe Volksdirhtnng. § 127. 

— Job. Chr. Sun nel ii Thesaurus Fsalmodico-Historicus. Lips. 1748. 8. — Georgii 
Brultoti Hvmnopoci Silesiorum. Yitcmtorgae 1711. 8. — Oottlob Klugcns 
Hymnopoegraph : «i silesiaca. Breftlan 1751. # — Erzehlnng von den Iiede: freundm 
iii* der Lausiz. 1720. 8. — Godofrcdus Ludoviei. De HyranU et Hynroonot-i* 
Hvnnebergids. 8.— G. H. Goeze, Oratio de Hymnis et Hymnopoois Lubeoensibu?. 
Lubec. 1721. 8. - G. H. A. Kittelineyer. Die evangelist-hen Kirdienliederdk-ht^r 
fa* Elsafies. Jena 185o. 84 S. 8. (Aus" Beu«s und Cunitz Beitragen m den fb**-l. 
TViflenschaften bosondi-rs abgednukt). — Job. Jac. Gottschaldt, Saunnlung all* r- 
hand auserlesener Liedcr Beniarquen. Leipzig 174& 8. — Balth. Ki"derer. Al~ 
handlung Ton Euifuhrung des tcutschen Gcsan^es in die evangelisch-lutherische Kirehe. 
Number? 1759. 8. — Beytrag zur Liedcrhistoric von D. G. S(ch3ber). Leipzig 
1759—60. II. S. — Kurzgefafite Nachrieht von altera und nerern Iiederverfaaseni. 
Anfangs von J. H. G rise how in Druck ertheilet, nunmehro aber ver*,esaert und ver- 
mobrter bray, von J. G. Kirchner. Halle 1771. 8. — F. F. 1. Heerwagen, Li- 
teraturgeschichte der evangelischcn Kirchenliedcr. Neustadt a. d. A. 1792. 8. — 
Gottfr. Leberoeht Biehter, Allgemeines biographisches Lexikon alter nndneuer 
geiatlicher Iiederdichter. Lcipz. 1804. 8. 

Die geistlichen Gedichte Stvfela § 184; bohm. Brttder § 186; kathoL Iieder 
§ 137; Ha. Sacha § 154; Alberus"§ 156; Waldis § 157: Fisebart 8 168, 26; Bing- 
waldt § 165; Melissus § 166 u. a. w. Ygl. Meisterlicder § 189. Hier die Dichter 
bis 1546 (Luthers Todesjabr): und die Dichter bis Anf. dea XY1L Jb.;) § 12b 
furstlicht Dichter und Akrosticha; § 129 niederdeutsche ; § ISO Tonsotzer; § 131 
Umdichtungen. 

1. Erhart Hegenwalt, Magister, lebte in Zurich; vermutlich spftter Stadt- 
arzt in Frankfurt (um 1540). Yon ihm nur ein Lied hekannt. 

Psalinus miserero mei dens fErbarm dich meyn o herre gottj* Wittenberg 
Arcvtag nach Epiphanie (Jan.] im 1521 Jar: Erbart Hegenwalt. Offhes BL q. ho\. 
(WB. 134, richer in Wittenb. gedrnckt). — 1m Erfurter Enehir. 1524 (WB. 157, 5) 
und seitdern in fast alien GB. 

Handlnng der versam I lung in dor loblichcn statt Zurich auf den I XXIX tas» 
Jenifers, von wegen des heylige | Euaugely zwischen der eraamen treffeu- | lichen Ut- 
sehafft von Constentz: Hold- 1 riche" Zwingli predigrrs des Euft ' gelrj Christi vnd 
gemeynor prie | sterschaflt des gantze* gebie* | tes dor egenanten statt Zurich vor 
ge$efien£ ! Kadt besehehen. | im 1523. | Jar. 24 Bl. 4. ( Wtdmung: «Dem wirdigetin 
Geistlichen herrcn vfl vater: her Johan Jacob Businger Apt zum Pfeffers: aeiueui 
gnedigg herre Entbeut, Meystcr Erhart HcjjvWalt seyn willigen dinst vnd Md in 
Christ©*. TJnierachrift: 'Zirich auff den dntten Tag "des Monata Marti j. Im Jar. 
1523'. Wolfenb. 90. 20. Th. 4. vgl. AL. 3, 92. Panzer 2, 200* ff.). Dagegen schriel 
J. Faber: Ain warlich vnderrichtung wie es zn Zurich by dem Zwinglin vff den IS 1 , 
tag des monata Januarii nebst vcrschine ergangen sei. 7 Bgn. 4. (Wolfenb.). — 
YgL Dialoge § 140. 

2. Ambrosias Blanrer. geb. 4. April 1492 zu Constanz, Befonnator Wurtteiii- 
bergs; als Jas Interim der Stadt Cunstanz aufgrdrungen \vurde, gieng er nach Bi- 1 
t 1564 6. Sept. zu Winterthur. Keformiert. 6cine Lieder durchau^ in Ausdrfiek- :: 
des gewuhnlichen Lebens. 

Adami vitt theol. p. 413. Walchnor S. 175. AYB. S. 619 ff. Heidelb. I! 
636. Hist pol. Bll. 55, 294 ff. — Th. Prcssel . Ambr. Blaurers Leben vnd Schrift* « 
Stuttg. 1861. VIII u. 611 S. 3. — Archiv f. Litt.-Cicsih. 5, 559. 

Warhafft verantwortiuag Ambix^ij Blanrer, an aynem ersamen weysen Bat 
Costentz, anzavgend warlib er nuR <i»m Kloster gewichen, vnd rait was gedimr •" 
sieh widemm, Innein begebc wcil. l.Vj:i. Yon LutcrifrluT maysterh-fikait Er^er «i> 
nit ab meiner that Die christlirh gnind vn vrsach hat. 5 Bgn. 4. (Panzer 2, I» * 



Ir gwalt ist vera^ht — ir kunst wirt vcrlacht — Ir li- *g»?ns nit gaeht — gsehw* 
ist ir braeht — Be<-ht ists wiell <J«»tt inacht. Ambrosius Ijlaurer. 1524. 2 Bgn. 
(AYolfenb'!, 135. 6. Th. 4. YgL Panzer 2. 271.) 

2a. Kaspar Crentziirer d. ii., go*torlM>n als Pr».»f «W Tliof»lo»rie zu W"i\\ 
In-rg 1548. Ihm wird das lied Ex itt hh Freud deux f/loul'fffn dlana, Oh thn <• 
Tod schvn fjrdfet an zugeaehrieben , <la> WKL. 3. Xr. 0«wi dom Anibr. Blan»r . 
weist. — Alb. Fischer 1, 181. 2. 4&t. — Pi|»er, Evangvl Kal-mkr 5. MS. 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Dichter geistlicher lieder. 177 

?\ Etlich geistliehe gsang vnd lieder vor jaren geachriben durch meister 
A-nbroemm Blaurern, zusamengestclt durch Gregorium Mangolt . . Im Jar 1562. 
.VJ Bl. 8. Papierhs. auf der WaLrkirchbibl. zu Ztirich. (Wackerngl. XL. 576 ff. und 
<. 824 ff. WB. S. 619 f. wo Lieder und die Vorredo nritgcteilt sind. Die Hs. enthalt 
juth lieder you Thomas Blaurer, Bfirgermeister zu Constanz, starb in der Schweiz. 

3. Urbanus Regius, Kdnig, gob. zu Langenargen am Bodensee, s f udicrte zu 
Freiburg, Ingolstadt; kurze Xriegsdienste ; gekronter Poet, Prof, zu Ingolstadt ; schlofi 
rich der Reformation an; floh; rredigcr zu Augspurg; 1530 Hofpredigcr Ernst dee 
Lk lenners in Cello j reformierte das Fiirstentum Liineburg; f 23. Mai 1541. Vgl. S. 150. 

Verteutschung des Fasten Hymps zu diser zeit Christe qui lux [ Chi 1st der du 
hist das liecht vna tag, des yttz vns Wittemberg vermag], Urbanus Regius. Im 
jar 1523. Offnes Fol.-Bl. (WB. 126, wo 1525 Druckf. ist; im Brcslawor gesang 
Buchlien 1525. Winterfeld, d. evang. Xirchengesang 1, 135). — Seine zahlreichen 
Sthriften von seinem Sohne gesammclt 1562. II. Fol. — Ain Sermon von dem dritten 
Gebot, wie man christlich fejern sol, roit anzaygung etlicher myflbreych, geprediget 
durch D„ Urbanum Regium, Prcdiger zu Hall im IntLal. o. 0. 1522. 12 Bl. 4. 
(G iessen. Allg. UK Anz. 1800 S. 42.'). — Unterricht, wie ain Christenmensch got 
?» incm herren tcglich beichten soil Doctoris Vrbani Regii Thumpredigers zu Augs- 
purg. Augsn., Siluan Ottmar bej sant Vrsula closter am Lech. 1521. 4 Bl. 4. 
(itiessen. Allg. lit. Anz. 1800 S. 421). — Ain Sermon von dem hochwirdigen sacra- 
ment dea Altars, gepredigt durch Doctor Vrbanum Regium, Thumbprediger zu Augs- 
•unr, am Tag Corporis Christi 1521. o. O. 4 Bl. 4. (Giessen. Allg. lit. Anz. 



S. 421). 

4. Johann yon Botzheim von Sasbach, Domherr zu Constanz, gest. 1534. 
— J. G. Schelhorn, Nachricht von Joh. Botzheim Abstemius Domherrn zu Con- 
stanz und Michel Humelberg evangolischem Predigcr zu Ravensburg. Memmingen 
1769. 4. — X. Walchner, Johann von Botzheim und scino Freunde. Sehaffhausen 
1^36. 8. (Biographie 1—99, Bricfo — 154; Gedichtc 159 aus Schelhorns Beitr. 
St. 2. — Biogr. tfotizen fiber Vadian 160; Bonif. Ammcrbach 162; Peace 164; Lup- 
*t 165; Bombasins 165; Mannlisliofer 166; Urbanus Regius 167; Mich. Hummel- 
ttTg 168; Beatus Rhcnanus 170; Ottmar Luscinius 172; Arabr. Blaarer 175; Thorn, 
lilaarcr 178; Joh. Zwick 182; Georg Vogelin 183; Ulr. Zasius 184; Juh. Faber 
1^7). — D6llinger, Reformation 1 , 519 ff. — Von B. ist das Gedicht '0 herr und 
gott von sabaot'; schon 1523 in 'Hie innen findt man' . . §121 ,6. (WB. 124.) Bl. 
ha. (Wolfenb. 96. 20. Th. 4). — 1 Bl. q. 4. mit Noten. (WB. 123). — Zwey sclione 
newe Geist | liche Lieder. Das Erste. Ich ruff dich | himlischcr Vater an, Du wollest 
aieinen glauben stercken. | Das ander, Herr vnd Got. Nflrnb., Fr. Gutknecht, 
4 BL 8. (HB. 1074) im zwickschen GB. 1540, dessen Text mit dem gutknechtschen 
attereinstimmt. der Name — Ein Lied wider die von Cos tan z Oostanz o weh, am 
Bodensee im fcathd. Sinne, mit Antwort Amb. Blaurers* Costant du but tool dran 
mit Christ in •r'KL. 580. 

5. Paulas Speratns, aus dem schwabischen Geschlecht uer von Spretten, 
*oll zu Paris 13. Dec. 1484 geboTen scin, studierte in Paris und Italien; Ichrte das 
Kvangelium zu Augsburg, Wtirzburg, Salzburg, Wien; hicr 1522 eingekerkcrt, kam 
.•lurch guttlict a Beistand' los; gicng nach Iglau in Mahren; Xonig Luilwig v. 
R'hnien lied ihn auf Anklage des Bischofs von Olmtitz gefangen legen , um ihn zu 
n-rbrennen, Jan von Xuhnstedt und des Xonigs Unterkaranicrer rctteten ihn; kam 
*n Luther 1524, der ihn an Albrecht v. Prcufien empfahl. Wurde Bischof von Pomezan, 
*o er 17. Dec. 1554 starb. —Vgl. Weller, Altes imd Neues 1, 89. Adami vitt. theol. 
J*. 200. Rabus, Martvrer 5, 129. Piper, Kal. 14, 190. C.J. Cosack Paulus Speratus 
Lhen uad Lieder (1-^-49). Braunschw. 1861. XI u. 431 S. 8. — Pressel, Leben der 
*ater der luth. Xirchc, Bd. 8. — G. G. Trau tenbergcr, P. Speratus. BrQnn 1868. IV 
u. 30 S. 8. — Seine Lieder: 1) Es ist das heil uns kummen her im Erfurter Encliirid. 
I;V24. — EUich Cristlichlidcr. Wittenb 1524 B1.2 mit der Untersch rift: Wittenberg 1524 
I 1 -**-!. Sl .-atu8. — im nutten ghesangkbock 1526. — 2) In gott gtlaub ich das er hat 
un Erfnrter Enchir. 1524. — Etlich Cristlich lider. Wittenb. 1524. Bl. 5 als Gesang 
1' «t. Sperati, roit der Unterschrift : Wittenberg 1524. — im nutten ghosangkboek 1526. 




•V rati, mit der Unterschrift: Wittenberg 1524. — im nutten ghesangkboek 1526. 
Qoedtke, Grondrisz. n. 2. AufL 12 



i\j~inlf> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



178 Buch IV. Kirchliehe Volksdichtung. § 127. 

— 4) Ich ruff zu dir herr Jem Christ zuerst bei Jobst Gutknccht (WB. 231 vgL 
W. Linck), dann nd. in den Magdeburger getstlikcn ledern 1584, ohne Namen; hchd. 
im Wittenb. GB. 1535. o. N. — Einzcfn urn dicselbe Zeit nut eincm W. Iinck zuge- 
schriebenen Liede: Ein schon geystlich lied, Zu Gott, in aller not trubsal vnd vcr- 
folgung. Im thon aufl ticffer nott schrev ich zu dir. Odor nun frewt euch liebeu 
Christen gemein. Ein ander geistlich lieu, Zu bitten vmb glauben, liebe vnd hoff- 
nung etc Jobst Gutknecht. 4 Bl. 8. (WB. 231). — Er schrieb ferner ein Gedicht 
auf den Reichstag von Augsburg: 5) Es ist der reichstag fur vnd nichtes be- 
schhssen: Eyu lied mit klagendem hertzen, Durch D. Paulum Speratnm Biechoff zu 
Pomezan. zcu cyner getrewen warnung gesungen dem Kayser vnd Fur. ten, das «.? 
sich die Bischof nicht verftiren lassen, vnud da mit sich selber mnd gantz Deutscb- 
landt ynn eytel blut baden mnd gar darynn ersauften. 4 BL 4. (17 Str. Liliencron 
422). Zwer schone Christliche lieder I" Durch D. Paulum Speratnm, Biachoff in 
Pomezan Mit klagendem . . II. Durch einen Jungen Graffen «. zu lob rnd pr«* 
Gottliebs worts, mit viel lioblichen Exempeln der heiligen schrifft Hitzwefen stimmen. 
auff Bergkreien weis. Wittemberg. G. Bhaw. 16 BL 8. ( 4 Freut euch, freut euch in 
diser zoitf von Alberus. WB. 295). 

6. Justus Jonas, 5. JuL 1493 su Nordhausen geb.; Wittenberg; reformierto. 
im Auftrage Herzog Heinrichs von Sachson, Meissen und Thuringen, 1541 Super- 
intend, in Halle; bei Luthers Tode sugegen; 1551 Prediger zu Eufeld; t 9. Oct. 
1555. — YgL Adami vitt theol. Frcf. 1653. 8. p. 258 ff. — G. C. Enapp, Warratio 
de Justo Jona. Halae 1817. 4. — Leben der V&ter der luther. Krone, Bd. 8. — 
Piper, KaL 9, 186. — Seine Lieder : 1) Wo gott der herr nicht bei uns halt, im 
Erfurter Enchir. 1524. o. N. (WB. 157). - 2) Herr Jhem Christ dem Erb wir 
Bind. Der Neun vnd Sibentzigswe Psalm, zu die- 1 sen ferlichen zeiten, alien Christen 
zu trost zu singen vnd zu boten in Keime gestalt, Nach der Melodej, Wo Gott der 
Herr nicht bey vns helt Durch Doctor Just. Jonas Superat tendon ten zu Hall. Ann** 
1546. Hallae Saxonum. 9. Julij. Godr. z. wittemberg d. Georgen Bhaw. 4 BL 4. 
(Berlin, theoL XL liturg. hymnoL WB. 508). — o. 0. 4B1. 8. (Wolfenb. 925. 17. 
Theol. 8. Nr. 18. vor 1549). — 8) Der herr erhdr euch in der noth. Des XX. Psalm 
Auslegung, jnn Beiin gefast, zu beten vnd zu singen, vor die loblichsten Gottfurchtigen 
Herrn, Den Churfiirsten zu Sacbsen, vnd Lantgrauen zu Hessen, vnd jrer Ghur. vnd 
F. G. Mitvorwanten. Nach der Melodey, Vater vnser im Himelrach. Durch D. J. 
Jonam. 1546. Gedr. z. Wittemberg durch Georgen Bhaw. 4 BL 4. (HB. 1020. 
WB. 909). — Vor einem Liede B. Warttenbergks. 1546. 4 BL 8. (Wolfenb. 92\ 
17. Th. b. N. 16). — 4) Herr Jesu Christ, o warer gott. Hertzog Johan Wilhelm* 
zu Sachssen Iie<l, im thon, Ich armes Meidlein klag mich sehr, etc. (BL Aiij folgt 
Jonas Lied) o. O. u. J. 4 BL 8. (HB. 1154. WB. 587) Andrer Druek. 4BL S. 
(Wolfenb. 925, 17. Th. 8. Nr. 35 vor 1549. WB. 538). 

7. Lazarus Spengler, geb. 13. Mte 1479 zu Number*, 1507 Batssvndiku* 
daselbst, trat sehr fruh auf Luthers Seite: Beforderer der Reformation in Nurnb.: 
t 7. Sept 1534. — Tgl. Gottlieb Hausdorf, Lebensbeschr. L. Spenglers. NurnK 
1741. e. — J. B. Biederer, Beitrag zu den Refonnationsurkunden. Altdorf 170'.'. 
4. — Xachricliten 2, 60. — Veesenmever im AUg. lit Anz. 1800. Nr. 25. S;. 
241—244. — Piper, Kalender 11, 162. - E. Engelhardt, Spenglers Leben. Biol- 
feld 1855. 76 S. 8. — J. Merkel, Gregorius Heimbiirger. Lazarus Spengler. Vcr- 
tra«j. Berlin 1856. 32 S. 8. — Schutzred vii christeuliche antwort ams erbar: 
Hebhabers gotlicher warhait dor hailigen gesclirifft. auff etlicher widersprechen, m' 
antzaigunge, warUb Doctor Martiui Luthers leer uit sam unchristslich verwortj:. 
sondcr mer als Christenlkh gebaltcn wenlca sol. Apolo$ria. 1519. 9 Bl. 4. (F;«i 
Ausgaben. s. Nopitsch-WiJL S, 256). — Jiekantnus Lazari Spengler Weiland Syn-i: 
der stat Nflrnberg. Mit Vorrede D. Mart. Luther. Wittemb. 1535 6. 8 BL 4. H - 
kendnis . . NOrnb. 1535. 12 Bl. 4.; in Rabus, 3Iart\T. 3 (Strfib. 1555. 4.). 178:' 

— Ein Scherzgedicht auf Alb. Diirer 1509 v-1. 13d. 1, S96 § 98, 27. - Seine Lieder: 1 
DureJi Adams fal ist gantz verderht, ziuTst in Waltliers Geyst gcsangkBucbl •:•' 
1524, im nutten ghesangk bock 1526. — Einzeln: Ain schon (jfeistlich Lied, Dti: 
Adams fall, ist gantz verdorbt, etc. Aus der heyligen gschrifft gezogen, Im th- 
Nach ^len dein, Oder, Was wirt es docli. des wunders noch etc 1534. 4 BL ' 
(WB. 321). — 2) Vergebens ist all uwh und host, zuerst in J. Klugs Wittembrr.* 
GB. 1535: auch in Forsters licdleiii 1, Xr. 53 Numb. 1539, nur Str. 1—3. IL " 
wie dort oline Namen, der in alten Quellen nicht genannt winL 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Dichtor geistiicher lieder. 



179 



8. Jberonymns Cell zu Eisenach: Eyn new gedicht zcu singen yn der melodey 
& man singet, Die welt die hat ein thummen mueth. (Frewdt euch ir christe 
nlle gleych. darzu das gantze rdmisch retch. 20 sechsz. Str., in der letzten der 
Name). Offhes Bl. Fol. (WB. 135.) -5 

9. Helnrich Vogtherr, der filtere, geb. 1490, 1524 Maler zu Wimpfen, 
1.VJ7 Drucker zu StraBburg. (Der jiingere Heinr. Vogtherr 1518 peb. arbeiteto mit 
d»m altern 1587 gemoinschaftlich). — Vgl. Jos. Heller, Gesch. der Holzschieide- 
kunst. Bamb. 1823. S. 92. — Kunstbfichlein, Strafib. 1537. 40. 48. 1610. — 
H. Vogtherr Eyn schone vnd Gotsclig Kurtzweil einos christlichen Loszbuchs. 
Strafib. 1539. Fol. (in Versen). — Ein nutzlich Bad vnd artznei, den Bruch . . zu 
b'ylen. Getruckt zu Straflburg, durch Heinr. Vogtherron. 1539. 8 Bl. 4. (WB. 
S. 74). — 1) Ain Neuw Ewangelisch lied, auB der schrifft gezogen. In dem thon, 
Aufl hertem wee kiagt sich ain held (Au/3 tieffer not schrey ich zu dir, Gott toollst 
dich mein erbarmen). Heinrich Vogtherr Maler zu Wimpffen 1524. Offnes Fol.- 
\M (WB. 186. Wilken, Heidelb. Hss. S. 535.), in die GB. nicht au%enommen. — 
J) Ein neuwes Euangclisch Lied in allem crelitz Jedem Cristenn gantz trostlich AuB 
P>Ulicher schrifft gezogen. Im Jar 1525 {Lob set dir Jesu Christe) am Ende : 
tit'ioacht heinrich vogther maler zu StraBburgk Gedrnckt Peter kornmann von 
Augspurgk. Im 26. Jar. 4 BL 8. (WB. 232.) — 3) Gott ist so gut dem Israhel 
Ps. 73. — 4) Herr gott ich trau allein vff dich Pa. 71. — (Beide im dritten Teil 
des Strafib. Irirchcnampts 1525. WB. 190). — 5) Herr gott der du erforschest 
mich Pa. 139. (1527. vgL WB. 249.) 

10. Symphorianns Pollio , AltbieBer, Pfarrer zu 8. Stephan in StraBburg, 
nach Wicrams Abgange Prediger im Miinster als Matth. Zells Gegner, wurdc dessen 
(.ionoBo. — 1) Mein seel ertebt den herr en mein, mein geist thut stch erspringen 
in ordnung und inhait Teufecher Mess c 1524 (WB. 161, 7). — 2) Vatter unser 
trir bitten dich, tvie uns hat glert herr Jesu Christ, das andcr theyl. Strafib. 
Kirchengeaang 1525 (WB. 189, 8) im nutten ghesangkboeke 152C. 0. K." 

11. Jolif unes Cress. — Daa gcbet Hieremie des Prophcten AuBlegung deB 
i^beta in gesangwcyB. 1525. 4. — Bl. Aij.z AuBlegung des Gcbete in gesang- 
*«yB, Im Thon, es gect ein frischer summer daher, da werdt jr horen nowe mer. 
Marines Crefl Neophitcs. Anf: l O mensch gedenck die grossen klag . . Str. 7: 
I>aa wasser ist der haylig tauff, Den muB wir von den pfaffen kauflf, Das holtz be- 
uVut den glauben, Dadurch die lieb des nachsten brindt, vmb sonst k6n wire nit 
Laben. — 44 Str. Wolfenb. 77. 2. Th. 4. - Vgl. AL. 3, 180. 

12. Conrad Kern. — Ain htibsch euangelisch lied dar in auffs kiirtzest 
an^czaygt ist was gott am maisten miszfcldt vnnd gefelt kQrtzlich oorrigiert. Im 
thon es geedt ain frischer sumer da her. 1524. Oder Im ncwen thon von Mavland 
{Ain gnad retch zeit ist kummen dalier) ConradtKern 1524. 4 Bl. 8. (WB/151). 

13. Georg Kern, aus Geisenliausen , LandgraT Philippe zu HeBen Gesaug- 
im-Uter. — Drey geystliche lieder vom wort gottcs, durch Georg kem Landtgraff 
Philips zu Hessen Gesangmayster. Der Juppitcr verendert gevstlich durcli Hans Sachssen 
Chaster. 1525. 4 Bl. 4. (WB. 177. ELlendigklich, ruff ich, O gott mein herr, 
porcr, In dem Thon 'Klag fur ich grofi, gantz plofi' — ACh feyndes neydt, toie 
b«st so toeyt, In dem Thon 'Mich wundert zwar, was frawen har' — VOn edler 
*rt f audi reyn vnd zart, erquilt vns fort {das gotlich wort?), weUchs gar lang, 
In Jem Thon ,Von Edler art, eyn frewlein zart\ — 

14. JLudwfg Oeler, Karthfiuscrordens , wegen seine- Predigten fiber die Un- 
*iulichkeit der Geistliehcn von Freiburg im Brcisgau vertricben, 1524 Burger zu 
StraBburg. — 1) Ach herr, wis sind meinr feind so vil Ps. 8. (1525 0. N. WB. 
1^4). — 2) Wol dem mensclien, der wandelt nit Ps. 1. — 3) Warumb tobet der 
teidtn hauff Ps. 2. — 4) Erh&r mich icann ich rUff zu dir Ps. 4. — 5) Erhor 
» ein tcort, mein red ternim Ps. 5. — 6) Ach herr straff mich nit in deim zorn 
**. 6. — 7) Auff dich herr ist mein traucn stciff ds. 7. — 8) Herr unser herr, 
»* herlich ist Ps 8. (Nr. 2—8 zuerst 1525 0. N. WB. 189. Der Name vou 1. 3-8 
1 :• rst 1537, WB. 364. — Nr. 1. auch 0. N. in *Drey schone Geystliche lieder.' Das 
•Mo von der gedult, Im thon entlaubet ist vns der waldc. Das andcr, der 13. Psalm 
['■nids [Hans Sachs]. Das dritte, der 8. Psalm Dauids In gesang weiB. Nurnb. 
V«l. Xewber. 4. BL 8. (HB. 1045). Vgl. § 141. < 

15. Jobann Xylotectus, J. Zimmermaun, in Luceni, vertrieben, t 6. Aug. 

12* 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



180 Bach IV. Kirchliche Vofrsdichtung. § 127. 

1526 za Basel an der Pest — VgL J. J. Hottinger. helvet Kirchengesch. 1708. 
8,124. — J. Zwieks gsangbftchle 1540 nennt J. Xjlotectus als Verf. dea Iiedea 
' Wekher doe tUend buwen w$l. der mach ticfi vf vnd rust rich sehntU, wot vff 
die reehten etrassen, Vaiter vnd muter, eer vnd dU . .' (4 Str), das nnch einem 
alten Jacobsliede (Hoffm. GKL. S. 216) gedichtet ist 

Andere getstliche Umdichtungen der Jacob slieder aus spftterer Zeit: Der 
Christen Bilgerschafft oder Walfcrt . . Augsp. Narzifi Raminger. 4 8L 8, (WB. 
886. 'Wekher daa ellend buwen will, sin seel bewaren Tor der help. — Sanct 
Jacobs lied, Christlieh gebessert (Wer das Elend buwen wil) Hans GtUdemnnndt. 
4 Bl. 8. (mit Hans Sachs 1 Iiede: Christe warer son gottes iron). — Sanct Jacobs- ; 

Hed t Christlieh gebessert (Wer das ellend buwen will, der mach sich t£F vnd such ' 
dahin). Noch am ander lied, Sanct Christoff du vil hailiger man [von H ans S achs], 
▼erendert, vnd Christlieh Corrigiort Augspurg, Hanns Zimmerman. 8. (WB. 887) 
und beide mit Xylotectns Iiede: Drey Ueistkche Jacobs Iieder . . Nfirnb. Lndwig 
RingeL 9. Oct 1541. 8 Bl. 8. (WB. 484 f.) — Nfirnb. Val. Ncubor. 8 BL 8. 
(WB. 608. 604.606.) — Zurich, Augustin Friefl (nichtFuett). 8B1. 8. (Hoffin. GEL. 
S. 216. WB. 888). — Nfirnb. Er. Gntknecht 4 Bl. 8. (WB. 605. Berlin 
P. 9494. 25.) 

16. Wolfgang Daehsteln, Vicar und Organist zu S. Thomas in Straflb., ; 
hatte 1524 den Monehsstand verlaflen und sich rerheiratet — Vgl. Bfthrich, Geach. 

<L Bef. in Strflb. 1, 211. Seine Iieder: 1) Der tdreeht spricht, et ist kein goU 
(Das ander theyl. Strafib. kirchengesang. 1525. WB. 189). — 2) O herr 9 wer wirt 
uxmunge han (6traftb. kirchenampt 1525. WB. 192). — 8) An wasserfl&ssen 
Babylon (suerst o. N. in Fsalmen vnd liedern 1580. BL 44. WB. 1150). 

17. Matthew Grelter, ChorsSnger am Mflnster zu Strafiburg, f 1552 — 
Von ihm: 1) der 12. Ps. Ach gott wie long verqissest mein (Ordnung dea herren 
nachtmai 1525. WB. 184). — 2) der 51. Ps. O Uerre gott begnade trtich (Thefltech 
Mrcheampt 1525. WB. 185). — 3) Ps. 119 Es seind dock selig oXh die. — < 
4) ein teyl dea 119. Ps. Rilff herre gott dm deinen hneeht. — 5) Nun welch* 

hie jr hofnung hem (8—5 in: Das dritt theil Straflb. Kirchenampt 1525. WB. 
190}. — (Ein Ton Dim gesetztes lied gegen Mumer Von vppiglichen dingen so . 
wilt ichs heben an steht in G, Forsters Fnschen Liedlein 2, 56). — 6) der 14. Ps. Da j 
Israel aufi Egypten soch. — 7) der 115. Ps. Nit uns, nit une o ewiqer gott (6 u. I 

7 in: Die zwen Psalmen: In oxitu Israel etc vnd Domine probasti me etc. ?er- 
tefitscht . . Straflb., W. KoppheL 1527. 8 BL 8. WB. 249). 

18. J8rg Berckenmeyr, 1525 — 1545 zu Ulm, wurde 1545 ah ein AnhAnger 
SchwenkfeldsTondemUlmerPfanerEreditdenunciirt. Vgl. Veesenmeyer, Beitr. Ulm I 
1792. 179 ff. — Weyermann 1, 62 f. — Ftinff Schone Christ'iche audeclitige Gebett \ 
l)HerrJesu Christ, war mensch Tnd gott (t. P. Eber). — 2)Herr Jcsu Christe gottes 
sohn (v. Nic. Selneccer). — 8) O herr bis du mein suversicht. — 4) O du betrObter I 



Jesu Christ. — 5) Hilff mir auch in der letztcn not . . Augsp. Mich. Manger. 
8 BL 8. (HB. 1070). — rep. Aupsg. Val. Schonig. 4 Bl. 8. (Veesenmeyer 180. 
Berlin E 1180. — 8 in viclen GB. P. Eber zugeechrieben). — Zoyger der 



Heiligen Geschrift. Das Bfichlin wird der Zeyger geL.innt, Die hcilige Schrifft 
thut cs bekant, Welcher die Bibel hat im Hans, Dcm gibts pitcn Vcrstand daraus, 
Vnd ist gut den geraeinen Layen, der ma£ sich wol dann evmey<m, Ala in eim 
bliihenden Garten, Der Frucht werd wir am End envarten. Jlirg Birckeamaeyr zu 
Vim ein Lay. 1525. 12. (Panzer 2, 885 f.) — Sprfich auB der heyligen gottfichen 
schrifTt, Alts vnd news Testaments, wellicnea da seyent dio falschcn pronlieten, woys* 
sagen vnd lerer, die das volck Gottes verfuren vnd blenden. Darnacli anzaygung 
der frummen gerechten propheten, weyssagen vii lerern, die allain das wortt Gottes 
leren. Jorg Berckenmeyr za Vim. 1528. 10 Bgn. 8. 

19. J oh an n Oecolampndins, Husschin, 1488 zuWeinsberg gob. f Reforms tor 
in Basel, EinfUhrer des deutsehen Kirchengesangs daselbst um jfichaelia 1526. 
t 1581, 23. Nov. (1. Dec) — Salomon Hess, Lcben des Oekolacipudius. Zflrich 
1793. 8. — Leben8be8chreibung des Joh. Hausschein, gen. Oekolampadius. Leipzig 
1804. 8. — Das Leben Johannes Oekolampads und <1ie Reformation iVx Kirche zu 
Basel. Beschrieben von Joh. Jak. Hcrzog. Basel 1843. H. 8. (XXIV u. 86G, 
und VIII u. 807 S.). — Leben der V&ter der roformierten Kircho. 1819. Bd. 2. — 
VgL Haller Scliweizerbibl. 2, Nr. 1194 ff. De risu Pasehali, ed. Capito. Basil. 1518. 
4. — Der X. Psalm geprediget im 1525. Jar, durch Joh. Oecolampadium Prsedicant 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Dicfater geistlicher Lieder. 181 

M S. Marten zu Basel. Mit satnpt der Auslegung in Gesangsweise begriffen. Basel 
1526. 8. (AL. 3, 146. St Gallon, Scherer 85, 51). 

20. Johann Kolross in Basel, f 1558. S. Schauspiel § 146. Yon ihm die 
lieder: 1) So gott sum haus nit gibt sein gunst im Zwickawer gesangbchl. 1526. 
ohoe Namen. (WB. 178 •. Id dera Magdoborger GB. 1534 (WB. 325); in J. Kiugs 
GB. 1535 (WB. 328); im Straflb. GB. 1545 Luther zugeschrieben. (WB. 480.) — 
•>) Ich dank dir lieber herre. Zuerst einzeln: Ein schon geystlich ne*c Iiedo, zu 
tingen, Bo man zu morgens aufTgestanden ist. In dem thon, Entlaubt iat vns der 
walde. Mit evnem schonen gebet . . Numb. G Wachter. 4 Bl. 8. (WB. 330 f. 
Dtir Nachdrucke &lterer). — §ch6ner geystlichor Lieder Zwey. Das Er.t eyn Danck- 
sagung wen man des morgens vffsteht. [Kolr. o. N.]. Das Ander, Die Schonen 
Wort Christi. In der Melodei: Christe, der du bist tag vnd liecht, etc. Marpurg 
im jar 1555. 8 Bl. 8. (HB 1043. das zweite: Wir wollen singcn Schone wort, 
Die da geredet hat mensch vnd Gott . . 49 vierzeil. Str.). — zusaminen mit Witz- 
ttadts b, Nfirnb., K. Hergot, Zwickaw, W. Meyerpeck u. s. w. ; in Val. Schumanns 
GB. 1539. — 3) Herr ich erheb mem seel zu air in Froschowers GB. 1550 o. N. 
WB. 761, 8. — 4) Euriger gott vatter vnd herr in Caroli Ackers gsngbchl. 1568. 
WB. 897, 8. e. 

21. Johann Frosch, aus Bamberg, Carmeliter; 1516 Licentiat unter Luthors 
Vortitz; 1517 Prior in Augsburg; 1522 evangel. Prediger zu Augsburg; 1527 Dispu- 
tation mit den Widertaufern ; 1531 Prediger m NOrnberg, t 1533. — Vgl. Strobel, 
neue Beitr. 1, 2, 187. Salve regina a D. J. Frosch, carmelita August® castigatum. 
1524 in Kappe* Nachlese 2, 623. Aretins Bcitr. 9, 1021. — Yon ihm: Gott sclbst 
ist unser sehuu und macht, hinter Brenz* tedeum (WB. 297), dann in den Strafi- 
burger psalmen 1530. Bl. 68 f. o. Namen. 

22. Wenzeslaus Linek, geb. 1483 zu Kolditz, Augnstincr, Prior; schlofi sich 
Lather an, heiratcte 1523, predigte 1525 in Nfirnb. cvangolisch, Pastor an der 
Spitalkirche; f 12. Mai 1547. — Seine vielen Schriften bei Will-Nopitsch 2, 448. 
6, 306. Darunter: Wie der grobe mensch unsers herrn esel sein soil. 1518. 1519. 
1521. — Dialogus der ausgclaufenen mfinchen 1524. 1525. — Historia wie S. 
Heinrich von Zutphan neulich in Dithmars vmbs Euangelions willen gemartert 
vnd gestorben ist. 1525, 4. — Bapst Gepreng aufi dem Ceremonien Bucx StraBb. 
1539. 4. — Yon ihm: Ein schon geystlicli lied, Zu Gott, in aller not, trubsal vnd 
verfolgnng . . Jobst Gutknccht.* 4 Bl. 8. (mit Speratus 4. o. N. WB. 231), in der 
AagBburger form and ordnung 1533; im wolfschen GB. Luther gegeben und die 
Bemerkung, dafi etliche excmplaria das gesang D. W. IJncken zusenrieben. WB. 
S. 356. Sein Name za seincn Lebzeiten nicht genannt. Zuerst in Yal. Babsts GB. 
1553 mit D. W. L. bezeichnet, woraus die Verwechslung mit D. M. L. erklarlich. 
— Yon Arbeyt vnd Betteln, wie man solle der faulkeyt vorkommen, vnd yedermann 
zu Arbeyt Ziehen. Wencefllaus Linck, Ecclesiastes zu Aldenburg. 1523. 4. (AUg. 
lit. Anz. 1800 S. 429). — Ein schoner christliche Sermon von dera aufigang der 
Kinder Gottes aufi des Entichrists gefengknufl, so durch den aufigang der Kinder 
Israhel aufi Egipten, Babilonien . . figuriert ist . . Wentzeslaus Linck, Ecclesiastes zu 
Aldenbargk. o. O. (Zwickau) 1524. 20 Bl. 4°. (Allg. lit. Anz. 1800. S. 428.) 

23. Oswald Glafdt: Die Zehen gebot zu singen im thon, Es wonetliebbey 
Uebe. 1530. 4 Bl. 8. (Es redet Gott mit Mose. WB. 296). 

24. Johannes Anglicus, Englisch, von Buchsweiler, Heifer am Minister zu 
StraBburg, 1563 wegen seines hohen Alters in Ruhe gesetzt, t Aug. 1577. Gewohn- 
Kch der Leymen Hans genannt, weil er im Leimengaftlein wobnte. — Die ihm zu- 
ceschri benen Lieder: 1) Gebenedeit sei gott der herr und 2) in frieden dein o 
*fre ntein erscheinen, ohne Namen, zuerst im StraBb. Gesangbuche von 1530 (WB. 
H50). Einzeln: Der siben vnd dreyssigst psalm Dauids . . [von Hetzer]. Das lob- 
tf^sang Zacharie, Benedictus, Luce j. Das lobgesang Simeonis, Nunc draiittis. Luce 
»J : (Strfib. W. Kopfel.) 8 Bl. 8. (WB. 251). — Nr. 2 wird in Abcrlins Psalter 
1537 and in W. Ldpfels Psalmen 1541 loan Endlich beigelcgt, was wohl mit Eng- 
lish gleichbodeutend ist? 

25. Sebaldus Heyden, geb. um 1498 zu Nurnberg, besuchte die Lorenz- 
^hulo; Univcrsitat zu Ingolstadt; Lehrer in Steicr und in Ungarn; 1521 Cantor in 
*' ,% r Spitaler Schule zu Nurnbcrg; andcrte das Salve regina, Streit mit Schatzgeyr; 
1*24 Rector zu S. Sebald; f 9. Juli 1561. — Vgl. G. G. Zeltner, kurze Erlauter. 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



182 Bach IV. Kirchliche Yaiksdiditang. § 127. 

der Nfbrob. Schul- u. Befonnatkmagesch. am Leben and Scfariften Seb. Harden. N&rnb. 
1782. 4. — Seine Iieder: 

1) O menseh bewain dem sUnden grofi. lister Druck fehlt — in Form rnd 
ardnung Gaystlicher Gesang . . (Augsb. c 1531. WB. 291). — Einzeln: Der passion, 
oder daa lejden Jbosu Chrati, in gesanga wevfl gestellet, In der Melodej dee 119. 
Peahns, Ea aind doch aelig alle die. NOrab. G. Wachter. 8 BL 8. (wenigstene nicht 
▼or 1525, wenn auch nicbt Ton dieaem Jahre ( WB. 207). — Zurich, Auguatin Frief. 
8 BL 8. (WB. 408). — Nfirab., Fr. Gutknocht 1548. 8 BL 8. (mit einer 28. Str. 
WB. 565). — Nfirnb., Fr. Gutkn. 8 BL 8. (WB. 566). — Die gantze Historia 
dee Leideoa, Sterbena vnd Aufferstehung . . aampt den Noten . . Leips., VaL Babat. 
1549. 8 BL 8. (WB. 576). - Passio. Oder daa Leyden Jhesu Oinati . . 1560. 
Numb., VaL Newber. 8 BL 8. (WB. 806). 

2) Wer in dem schirm des hochstm tt*. Pa. 91. hinter 'Der 91. Pealm. Wk 



em Cbriat in aterbfileufften rich triteten aoIL Zn Nfirnbcrg gepredigt, Durch Vitum 
Dietrich 1544. Nurmb., <L Johann vom Berg, vnd Ulrich Neuber. 4. BL Tg (WB. 
464). — Im Buche: ETliche Iieder Gepet rnd Psalmen, die em Erber Rath der Stadt 
Nurmberg . . zu Singen vnnd za Beten angericht haben. NGrmb., Chr. Gutknecht 
16 BL 8. (WB. 514). — Vor Fiedera Teh dank dir got 1 N0rnb. 9 Fr. Gatknecht 
4 BL & (WB. 628). 

8) Zch glaub an den aUmechting got. Der Christliche Glaub, in Gesangsweyft 
gestelt, Durch Sebaldum Hcyden. Im Thon dea Vatter Tnaer D. Lntheri. 1545. 
Nttimb., d. Johann vom Berg vnd Vlrich Neuber. 4 BL 8. (WB. 486). — Zwey 
achdne Geiatliehe Iieder, Im Thon dea Vater vnaera zn singen. Daa erat, wie man 
beten sol, rnd waa zu einem iechten ernstlichen gebet gehor, nemlich ranff stuck, 
wie hernach klerlich folget [Mm Gottea wort fur dich, aicha an So du cm lechts 
gebet wilt than. 13 aechaz. Str. vgl. Nr. 48. Xettner.l Der Chriatliche Glaob in 
gesangeweifi gestellet, Durch Sebaldum Heyden. Nurnb. durch VaL Newber. 
4 BL 8. (HB. 1056). 

4) Ms Jhesns Christum vnser herr. in Veit Dietricha agendbfichlein 1545? — 
Die einaetzung vnnd branch dee heyligenn Abondtmala . . in geeangsweyfi gestelt. 
Durch S. Heyden. Nttnnb., Cbr. Gutknccht 4 BL 8. (WB. 810. Berlin F 9494. 
40). - Nurnb., VaL Newber. 4 BL 8. (HB. 1056). — Nftznb., Fr. Gutknecht. 
4 BL 8. (WB. 810.) - Nttrnberg 1568. 8. 

5) Christus Qottes sakn unset hart. Hit dem Namen, der 5. in: Fr5hficher 
Ostergeseng Sechse, aufi der heiligen achrifft . . Numb., Vol. Neuber 1554. 8 BL & 
(WB. 664). — Numb., VaL Newber 1561. 8 BL 8. (WB. 826). 

6) CMt unser stark und suverskM Pa. 46. Ein lied za etngen wider die 
zwen Ertzfeinde Christi vnnd seiner heyligen Kirchen den Babat vnd Ttircken etc. 
Doctor Mart Luther [35. 28]. Der 46. Paalm, eynem jeden Christen in dieer zeit 
trostlich zu aingen, fin Thon, Nun frewt each licben Christen gemeyn. Durch Se- 
baldum Heyden. Nflrnb., Val. Newber. 4 BL 8. (WB. 666). 

7) GaU du Jrirt Israels merek auff. Der 80. pa. zu aingen vnd su betten fur 
die christlich Kirchen wider alle Wider Christen Mid Verfa'qpr dea gftttlichen Worts 
inn geeangsweyfi gestelt Durch Sebaldum Heyden. Numb.', VaL Newber. 4BL 8. 

26. Anton Corrinus, geb. zu Warburg 11. Apr. 1501, Oatercienaer an Bid- 
dagshauaen, Loccum; studierte in Leipzig; 1522 aus dem Kloster gestagen; Witten- 
berg; Anteil an der Errichtung der Univers. Marburg 1527; 1528 Prediger su Goalar, 
kehrte 1582 nach Marb. zurtiek; mitKymeua in Mtinster Knipperdolling widerlegend; 
unterschrieb die Schmalkalder Artikel; 1538 Prediger zn Witzenhausen; refbnnierte 
daa Ffirstentum Calenberg, 1541 Prediger zu Pattensen, 1542 Hofprcdiger und 
Generalauperint. Die Reformation durch Erich U. bekSmpft; Corvinus 1549 einge- 
kerkert, seine Bibliothek zerstreut, Teile davon in der StadtbibL zu Hanover; 1558 
befreit, f 3. Apr. 1553. — D. E. Baring, Leben Ant Corrini Hannoy. 1749. 8. 

1) Ermanung an den Adel 60 untcr den Enangelischen furaten wonen . . Das 
sie wider gotes wort vfi die Enangelischen zu atreiten nit vor nemen . . Durch An- 
thon. Coruinum. 1531. Marpurg. 6 Bgn. 4. (Berlin aus HB. 1506, Gedicht nach 
Huttens Muster, durch daa Augaburger Beligionaedict veranlaflt). 

2) Die fBraemesten Artickel vnser Cliristlichen Religion in Chriatliche geaenge 
gebracht . . Durch Anto. Coruinum • . Hannober, Henningk Baden. 1546. 21 Bgn. 
8. (26 Gedichte, WB. 500.) Gottingen. 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Dichter geistHeher Liedcr. \ji? % . 188 ! u " '*• 2* J* 

S) Kirehenordnnng for dio stadt Northeim 1539. 4.; Mondener Kfo&enridnurig. l ■ ' v 
Ert 1542. 4. KerekenOrdeninge vor de Parheren yn dem F5retendome Hertogdrr 
Kriribi Hannooer 1544. 4. (wB. 466). — Kereken-Ordeninge der Stadt HildenJfen. 
Hannooer 1544. & 

4) Epistola de mieerabili Monasteriensrom anabaptistaram obsidione . . regis, 
Knipperdouingi ae Krechtingi confession© et cxito, ad G. Spalatinoin Marp. 1536. 8. 
tfitteb. 1536. 4. (Bchard, as. rer. germ. Gieflen 1673. p. 314). — Gespreebe vnd 
Disputation Antonii Cornini vnd Joannis Kymei mit dem Monsterschen Konig, mit 
Knipperddlling vnd Kreohting, ebe denn sie gerechtfcrtiget worden sein, gehalten Im 
Jenner 1536. 4. (in Lathers deutschen 8chr. Wittb. 2, 428. Seckendorf schoL ad 
histor. Lather. N. 40). — - Acta, Handlnngen, Legation vnd ecbriffto, so dorch den 
Lindgraffen zn Heasen Herm Fhihpsen in der mtlnsterschen Sacbe geschehen. 4. 
(rgL AX. l t 827. Alle 3 in der StadtbibL an Hanover). 

5) Baricht, ob man ohn die Tanffe rod empfahnnge dee leibs vnd bluts Chriati 
allein dorch denglaoben kdnne selig warden . . dorch M. Antoniom Corvinum. 1538. 
Uagdeb., Hana either. 28 BL 4. (Giesaen. Allg. lit. Anz. 1800. a 424). 

27. Herman Vol pins und 28. Jacob Klieber, nnbekannt, um 1530. — • Tier 
irnstliche Beyonlieder, Daa erst, Nan kum herzn da jange schar. In dem thon wie 
man vmb krentz singt [onterz.: Hermanns Volpios]. Das ander, Der Maye, der 
May* format m§ der blUmlein tU [10 Str., die dritte: Wir waren all gefangen . .]. 
Das dritt, Im thon, Heint hebt sich an ein abent tantz (Ps. 32. Ich weifi der herr 
der ist mem hirt 18 Str.] Daa viert [Ein Reyentied vom Geeetz vnd Eoangelio], 
Wie eteet jr hie vnd seeht mich an. Aoch darbcy daa Tatter vnser, in gesanjjs- 
vevse. [Vater nnser der do bist, KyrJeleisonl. Nttrnberg, Kancgand Hergotin. 
$ fil. 8. (WB. 339. Jede* der drei Lieder mil Jacob Klieber onterzeichnet. VgL 
HoSm., Gesch. d. EL. S. 404). — Nornb., Christoph Gotknecht. 8 BL 8. (Berlin 
F 9494. 23). - Nornb., Val. Newber. 8 BL 8. (WB. 841). — das., andr. Dr. 
(WB. 342). - Nttrnb., Fr. Gotknecht. 8 BL 8. (WB. 340.) -- Aofcenommen in 
val Babats G73. 1553 ist Volpios Lied and Kliebers erstes (WB. 649); in den 
Dietr. 525 geistL Iiedern. 
In den Fahrmannschen 
onter desaen Namen 

Kuckock, die Hoffra. GlOL p. S98~dem lather. Prediger Herman Vulpius* zoschreibt, 
ist nicht von diesem, sondern von Herman Yeapasiaa. § 131, 11. 

29. Michael Weynmar, Diener des Eoangeliona zn Angspnrg 1530 — 41. — 
Ain Ernatliche ermanong Jbesu Christi, vnaers lioben Haylands, an djre vnfleyBsigen 
Christen, Dorch den Weytberunipten Doctorn ErasmO von Roterdam, im Lutein be- 
tchryben, Ynnd dorch D. Michaelem Weynmar zo Aogspnrg mit andacht so singen 
Terordnet [Sagt an ir mentchen all gemem 53 ftinfz. Str.]. Im thon, In Gottea 
namen finen wir, odcr wie dye Zehcn gebot Mit sampt anderen scii5nen gaystlichen 
tabpesingen etc. [Mit Lost vnd farad ich far dahin; Loth. 22? Lath. 16. 14. 28. 
Chnat der aynig gets son. — O Herre got in ewigkait, Wie ist dein nam so wonder- 
leich; Th. liunzer 8. f.l Angsp. Heymidi Bteyner. 1532. 16 BL 8. Biederer, 
Xachr. 1, 456. WB. 313. & 468). 

1) Ain kortzer einfeltiger bericht worn hailigcn Sacrament dee leibs vnd bloota 
vnsers Herren Jcso Christi Dorch die Pfce Bger vnnd Diener defl haUigen Euangelij 
zu Aogapunj [D. Seb. Mayer, D. Michael Weynmar, M. Bonifacios Wolfhart, M. Mich. 
Keller, Wolffgangos Meofilin y Joh. Henricos, M. Jaoobos Dachser, Joh. Ehinger, 
Wolfgangoa I&og, Leonhardos Kegel] 1535. Ph. Ylhart 16 Bl 4. 

2) Eine fleisaige nnd frenndliche Ermalinnng zo der Gnadenreichen Iiebe gegen 
GOtt nnd den Nechsten . • die zo diesen Zeiten am allemohtwendiftjaten sejm wil. 
2o Augsburg in Sanct Ulrichs Qostor. dorch Doct. Michael Weynraar ntitlich vnd 
traultch geschriben . . Angsb. 1541. 8. (AL. 8, 309). 

30 Kitner. Drey Schdne Iieder. Entlich, Entlaobet ist der walde, Gaist- 
Hoh [Bdambet iet der walde dorch A. Kitner. 1533] vnnd Weltlich [EnUaubet ist 
dtr waMeJ, in einem hohen Thon zo singen, Zom dritten, des . . herm Achatxen 
V <*Q Loaenstain lied [Kach gesundt vnd freudt] gemacht in seiner kranckheitl. 
*». O. n. J. 4 BL 8. (WB. 817.) 

81. Wolfgang Capito, geb. 1478 an Hagenao, legte mit J. Oecolampadioa 
'Icn Grand der Keformation zn Basel, 1520 Hofpredigcr beim Erzbiachof von Mainz 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 




184 Bucb IV. Kirchliche Volksdichtung. §127. 

Prediger zu Straflb . f Dec. 1542 an der Pest. — Heberle, W. Capites Verhaltnifl 
zum Anabaptismus (Niedners Ztschr. f. hist Theologie 1857). — Leben der V&ter 
der reform. Kirche. Bd. 3. 1860. — Von ihm: Gib frid m unser seit, o herr, 
grofi not ist ietz vorhanden. (noch nicht im Straflb. GB. von 1530 wie WB. 1150, 
4 angibt, wo 555 anstatt 535 zu lesen ist) Wohl zuerat im Straflb. GB. 1533. WB. 
S. 714. Dann auch im Augsb. GB. 1533. WKL. 535. — Einzeldruck vom J. 1542. 
Berlin P 9494. 48). — Ich bin ins fieisch sum tod geborn; daaelbat. — Dienacht 
ist hien; der tag bricht an; zuerst im Straflb. GB. 1545. 

32. Johannes S&nffdorffer: Ein geiatlicli lied, Wider die drey Ertzfeinde der 
8elen, Im tbon, Mag ich vngluck JO goU verleih mir dein genad, gib hilf und rat 
zusammen mit Witzstadts b] (WB. 230. 259; mit dem Namen), in Vai. Schumanna 
GB. 1539 (WB. 1084, 8.). 

83. M. E., Munzcr, ein Baier oder Franke, um 1534. — Zwej Schon new 
Geistlich lied, aus Gottlicher achrifft, von dem wtisten weaen der itzigen boscn Welt, 
zum Schrecken den Gottloaen, vnd zu troat den Christen, Im tbon, Fri6ch auff ihr 
Landsgnecht alle etc. Durch M. R. Muntzer. Daa ander, Gott zu bitts vra ver- 
gebung der stind vnd vmb sterckug des glaubens, auch vmb ein seligea end, Im 
thon, wie der 13. Psalm, Herr Gott wie lang vergiasest mein [vgL M. Greitor 1.] 
etc. . . M. R . . Numb, durch Christoflf Gutknecht. 4 BL 8. (WB. 608. Berlin 
F. 9494. 36). — 1) Adi gott thu dicli erbarmen, 12 neunzeil. Str. mit Unrecht 
Alberus zugeschrieben. 2) Mer meinen glaub gott sdiopffer mein, 4 siebenzeiL 
Str.) rep.: Nurnb., Fr. Gutknecht 4 BL 8. (WB. 610.) — rep. Nurnb., Val. 
Neuber. 4 BL 8. (WB. 609). Nr. 1 o. N. ais: Ein sch5n News lied, von dem 
scbwaren zorn Gottes, ietzt vber Teutachlanclt verhanden vnd vor augen. Im Thon: 
Frisch auff jhr Landtsknecht aJe, se)i; frolich vnnd gutter ding: Lobet Gott den 
Herren vnd auch Edlen Kdnig. o. O. u. J. 4 BL 8. (HB. 1156); Nr. 1 auch 
hinter Bonns 16., o. N.; Nurnb., Fr. Gutknecht 4 BL 8. (Berlin F. 9494. 18) 
und in einem Straflb. Liederblatto von 1635 (KB. 1354). 

34. Wolfgang Musculus, Meufllin, Mosel, geb. 8. Sept. 1497 zu Dieuse in 
Lothringen; trat zu Westrich in ein Kloster; achlofl sich der Reformation an; ver- 
heiratet; diente in Straflb. einem Weber und ale TagelShner; Bucers Abschreiber; 
Diaoonus; 1531 nach Augsb. berufen; verliefl nach dem Interim die Stadt; Schweiz; 
Anstellung in Bern, t 30. Aug. 1566. 

Vgl. Adami vitt. theol. p. 867 — 89. Leonh. Meister, Helvetiena beruhmte 
Manner. Zurich 1793. 2, 147. — Sinner, Catal. Bibl. Bernensis 8, 323 ff.: Ex- 
cerpta quaedam ex Vita Wolfgangi Muaculi, autore Abrahamo Musculo. Und Cod. 
689. 8. von Abrah. Musculus Hand, mit Leben, Briefen u. s. w. — L. Groto, Wolfe. 
Musculus. Hamb. 1855. — Von ihm: 1) Der herre ist mein treuer hirt (Augsb. 
Form und Ordnung 1533 ohne Namen). — 2) Vatter unser der du in kimeien bist, 
in Xupphcla Psalmen 1537. o. N. — 8) O herr gott erbartne dich, das. o. N. — 
4) Mein hirt ist gott der herre mein, das. o. N. — 5) Wer underm schirm des 
hoclisten helt, daa. o. N. (Auch Einzeldruck o. N.: Der ain vn neintzichst Psalm 
trostlich in der Gemain zu der Zevt der Pestilentz zu singer, o. O. u. J. 4 BL 4. 
WB. 891. um 1534 vgl. Billd). — *6) Gott stadt in siner gn^inde recht t in Zwicks 
GB. 1510 m. N. — 7") Christe der du bist tag und liecht, daa. m. N. — 8) O all- 
mechtiger herre gott, das. m. N. — 9) O herr mein hort, dein gottlichs Wort (ist 
lang vcrdunkelt blieben? vgl. Heymair. Jesus Sprach 1586 c. 31), das schon, ohne 
Namen, im Erfurter GB. 1527 (WB. S. 97, 5) vorkommt, sonst auch Speratus zu- 
geschrieben wurde. — Vgl. Wolffgangi Musculi 40 (?) geistliche Iieder mit 4 Stimmen. 
Nurnb. 1597. 4. Cless 2, 268. 

35. Johaim Sehweintzer, in Straflburg, wo er 1530 druckte (WB. S. 146). 
GluckseUg ist der mann Ps. 118; in Kopphels Psalmen 1537 mit dem Namen; 

auch in Abcrlins Psalter 1537; im Zwickschen GB. 1540; im Wolfschen GB. 1569 
m. Namen u. s. w. — Vgl. 'Die gantze Evangelische Historic . . in vier biicher ge- 
bracht durch Andream Osiandrum. Cum prasf. Joh. Schweintzcr, interpretis, ad Cas- 
parum, comitem mansfeldensen. Frauckfurt 1541. 4/ AL. 2, 237. 

36. Seb. Franck, vgl. Psalter 1538 § 126, 2. Sprichw. § 105. 

Wie man Beten vnnd Psallieren soil, Ein Wolgedichter, Schriftreicher Psalm, 
sampt seiner Vorrcd. Aufllegung, vn anzeygug waher er genomen vo Sebastian Franck 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Dichter geistlicher Iieder. 185 

p*telt 8 Bl. 8. (HB. 1146 Ob gleuh die Harpf, ist git vn scharpf, Das sie in 
oren Uinget). 

37. 8. Salminger. Von ihm in dem Neuen Gesangpealter 1538: In trUbsal 
kerr suchen wir dich — Ain lobgsang haben wir ghdrt — Zion frolock mit 
begir — So hdret nun all in gmain — (WB. 366). 

88. Leonhard Pamlnger, eeb. 1495 zu Aschau, einem Schlofie der Grafen 
Schaumburg, untor Pafiaa an dor Donau, kam 1513 nach Wien, 1516 nach Pafiau, 
wo er ein Schnlamt (officium tabollionatus, Schreiberdienst) verwaltot"- und am 3. Mai 
1567 starb. Er war ein boriihmtor Tonsetzer, bci Luther, Melanchthuu, Veit Dietrich 
u. A. sehr belicbt. Na*.h Kobolt tibersetzte er 13 Scliauspiele des Plautus, Terenz, 
Macropedius u. Andrer. Vgl. Sinceri Nachr. 4, 336—839. Kobolt 2, 222 f. — Er 
terfafite vieUoicht das schone Lied Hie rht ich inn dem staub der erdt, Herr 
erweck mich mit der herdt (7 vierz. Str.) in : Ain Tr5stlich gsang von der auffer- 
itehung dee fleisch vn ewigem leben, Im thon. Nun welle Gott das vnser gsang. 
L. P. 4 Bl. 8. Nardil Raudnger (mit einem r Weinacht gsang vertcutscht in seiner 
avgen weyB: Danck sag*n toir alls Gott vnsercm Herren Christo, und Luthers 16 
tf'B. 416. Berlin P. 9494. 42). — Summa des gantzon jars Evaugelien in zweyen 
Latinischen vnd Teutschon verBlein furgeschriben. Nurnb. 1579. 8. — Vgl. § 113. 
167 u. 140, 89. 

89. Leo Jud, geb. 1482 zu Zurich, Leutpriester zu Einsideln, Prediger an 
S. Peter zu Zurich t 1542 am 19. Juni. Freytag, Adpar. 2, 1013. Adami vitt. theol. 
n. 94. — K. Pestalozzi, Leo Judae. Elberfeld III u. 106 S. 8. (Leben der V&ter 
uer reform. Kirche, Bd. 9, 1). — Ein fast nutzlich AuBlegung des ersten Psalmen: 
Beatua vir qui non abiit in oonsilio impiorum. Durch D. Erasmum von Roterdam 
beschxiben . . Getruckt zu Strasburg durch Johannem Knoblouch . . 1520. 86 Bl. 
4. Nach dor Widmung ist der tlbersetzer Leo Jud, Priester zu Einsiedeln. (Giessen. 
Allg. lit An*. 1800 S. 418, 4). — Erasm. t. Roterd., Klag Jhesu zu dem menschen 
der vfl eynem mutwill verdampt wvirt, vertutscht durch Leo Jud. (Reime). Zurich, 
Chr. Froschauer 1522. 4 Bl. 4. — Das froschouor. Jie Gsangbiiclile 1540 legt ihm 
tier Iieder boi: 1) Dir o herr will ich singen — 2) Dem kunig und regentcn din 

— 8) Din, din sol sin das herze min — 4) Gotts gnad und sin barmherteigkeit 
die letztercn beiden als 'gschrifftmassig aber in der k&chen nit gebrucht.* 

40. Johannes Zwick, Pfarror zu Biedlingen, 1525 Prediger zu Constanz 
t 1542 (Sinceri neue Nachr. 1, 154. lit. Mus. Altdorf 2, 439). Bosorgto das 1540 
M Froschauer in Zurich erschienene Nfiw gsangbiiclile f in dem seine Liedor unter 
deoen stehen, deren etlicho in der kirchen ver oder nach den predigen, etliche aber 
allein usserthalb an statt dor tippigen und schandtlichen w&ltliedcron gesungen 
wcrtlend. 1) Nun w6lU gott das unser gsang, 2) Herr gott din truw mit gnaaen 
kist — beide in dem Einzeldruckc: Der Sequonts, Sancti spiritus assit etc. Vnd das, 
Tcdeum laudamus teutsch , Darnach ein Geystlich gesang zu dem Newen Jar , Mit 
tiner angehencktcn Predig von der Kinderzucht, Durch Joannem Fritz von Mem- 
mingon verteuUcht. 1534. Numb., Fr. Pejpus. 8 Bl. 8. (WB. 322). — Im Kopfel- 
•chen GB. 1537: 3) Us des vatters herz \st geboren. — 4) Uf disen tag so denkend 
•w. — 5) IcJi glaub in gott den vatter min. — 6) Ach unser vatter der du bist 

— 7) Christus mit sinen jiingern gicng. — 8) Christus hat alert die saligkeit. — 
Dazu kommen aus seinem GB. 9) O gott und vatter gnaaen vol. — 10) Ach 
truwer gott du tost uffgricht. — 11) gott und vatter oiler vdter. — 12) Jets 
ist aber ein tag dahin. — 13) Difi tagvoerk ist yets ouch volbracht — 14) Nu 
viZ sieh scheiden nacht und tag. — 15) So wir yete sind den tag am end. Nr. 
1-4—8 stehen auch in Dachsers Psalter 1538 und mchre auch schon in Aberlins 
Pwltcr 1&J7. 

41. Matthys Schiner. Formschneider: Zu dir schry ich gott vatter herr 
"n Zwickschen GB. 1540. 

42. Fritz Jacob von Anwyl, sclion in Aberlins und Dachsers Psalter. Im 
Zwickschen GB.: 1) Ich resignier, uff opffer dir. — 2) Gottlicher nam, sin lob 
tnd eer. — 3) Wol denen die mit sorg vnd muh. — 4) Es ist umbsunst ver- 
*unft und kunst (Von ihm einc Chronik der EidgonoBen, vgl. Haller Bibl. 4, 878, 
««»raut Seb. Franck eine Beschrcibung des Thurgaus in seine Chronik aufnah-x 
"*Her 4, 1002.) 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



136 Bach IV. Eirehliche Volksdichtung. § 127. 

43. Clpofis Keller, schon in Aberiini und Dachsers Psalter, im Zwickschoa 
6B. : gott lob dank sey dir gesagt. 

44. Caspar Huober (G. Bossert: Casp. Haober, cler hohenlohische Refor- 
mator als Dichter und Componist. Wurttemb. Vierteljahrshefte 1881. 4, 63—65) 
verfaflte vor 1540? das Lied Christe mein herr ich bin gans ferr: Ain Gaystlichs 
lied, wie ain annex sunder sein not klagt Christo seinem Herren, vnd jn allain vmb 
cnad vnd hulff anrttfft Im thon, N*ch willen dein. Oder, Was wirt ea docli etc. 
Oder wie volgt Offnes Bl. in FoL Die Anfangsbuchst. der Strophen ergeben den 
Namen. WB. 393. (Zu vergieichen? Casp. Huberi Schluflrede vom Sacrament, 
Numb. 1540. handy. StadtbibL) 

45. Teit Dietrich, geb. 8. Dee. 1506 zu NQrnberg, Luthers Famulus; in 
seinem Notizbuche bemerkt er: ,,1534. 4. Nov. celebravi nuptias cum mea Anna 
(6. Mai 1535 Prediger zu S. Sebald in Nurnberg); 1538. 28. Aug. obiit uxor mea 
Anna; 19. Sept. duxi Elsam in uxorem meam; 31. Sept. celebravi nuptias cum mea 
Elsa; 1540. 22. Jan. nata est mea filia Elisabeth; 14. Mart obiit mea Elsa; 7. Mai 
duxi meam Catharinam." Er starb am 25. Man 1549 in Nurnberg. — Vita et 
obitus Viti Theodori per Vitum Ennium. 16 BL 8. — Sinceri Nachrichten 1731. 
S. 69 ff. ; 318 ff. — Leben und Scliriften Veit Dietrichs. Von G. Th. Strobel. Altdorf 1772. 
8. und Strobel, N. Beytrage. 3, 2, 117—130. 1) Herr es find heiden in dein erb writ 
grossem arim ge fallen in 6einer Schrift : Wie man das volk znr buB und ernstlichem 
gebet wider den Tiirken auf der canzel vermanen sol, samt einer auslegung des ps. 79. 

— Dann im Gesangb. Strafib. 1545. (WB. 480, 5). — 2) Das frolich Ostergesang, 
Victime pascali laudes genandt, verteutscht durch Vittum Dietrich Predicanten zu NQrn- 
berg. 1543. Numb, durch Johaii Gunther. 4 Bl. 8. (Berlin aus HR 1057. WB. 461. 
Wir Christen all yU frolich sein. 8 siebenz. Str.) — 3) Bedenk o menseh die 

S f osse gnad in KIrcnengesang von der einaatzung vnd rechtem branch der Sacrament* 
urch Veit Dietrich. Im thon als Jesus Christus vnser Herr. Nurnberg 1547. 4 Bl. 
8. (WB. 521. Berlin E 1014). — Numb , Joh. vom Berg vnd Vlr. Neuber. 1547. 

46. Johann Spangenberg, geb. 1484 zu Hardegsen bei Gottingen, Rector 
zu Gandershcim, zu Erfurt, vor 1520 Prediger in Stolberg, 1520 Rector in Nord- 
hausen, 1524 Pfarrer zu St. Blasien in Nordhausen, reformierte die Reichsstadt, die 
Kloster Ilfeld und Walkenried, 1546 Generalsuperintendent der Grafschaft Mansfeld 
in Eisleben, wo er am 13. Juni 1550 starb. — vjl. Lenckfeld, Lebcn J. Spangen- 
bergs . . 4. 

a) Alte vnd newe GeistlicheLieder vnd Lobgesenge von der Geburt Christi 
vnsers Herrn, fur die Junge Christen. Johan Spang. 1543. Erff. Melcher Sachsse. 
20 Bl. 8. (WB. 456. Wo&enbQttel). — rep. daa. 1541. (WB. S. 475. Wolfenb. 
meist von Sp.) 

b) Zwolff Christliche Lobgesenge vnd Leissen, so man das Jar vber, 
inn der Gemeine Gottes singt, auffs ktirtzto ausgclegt, Durch M. Johann Spangen- 
berg 1545. Wittemberg, d. Gcorgen Rhau. 14 Bgn. 8. (WB. 476. Wolfenb. Kein 
lied von Sp.) — Sermone lat reddit. per Rcinard. Lorichium. Francf. 1550. 8. 
(MUtzel 977). 

c) Cantiones ecclesiastic® . . Kirchengesenge Deudtsch [Bibl. Ebner. 1163a] 
. . durch Johan Spangenberg, verfasset. Magdeb. 1545. 379 Bl. Fol. (WB. 477. 
Gottingen, Geb. I. Viele Iieder von Sp.) Vgl. § 113, 30. 

47. Conrad Hubert, Huober, Humbert, Hnnbart, gob. 1507 zu Bergzabern; 
Heidelberg, Basel; 1531 Bucers Gehulfe in Straflburg, 1545 Canonicus zu S. Thomas; 
t April 1577. Besorgte die Ausgabe dee Grofien Kirchengesangbuches. StraBb. 1560. 
1572. §123,5. — Vgl. Rdhridi. Mitteilungen 3,245—274. Seine Iieder: 1) O Gott 
du hoclister gnadenhort in Kophls auserles. gsgbcld. 1545. WB. 4S0, 5. ohne Namen. 
In Bergcrs GB. 1566 m. Namen. — 2) DiexceU wir seind versamlet in Kophls 
auserles. gsgbchl. 1545 o. N., in Bergers GB. 1566 m. N. — 3) Nun sieh wie fein 
und liehhch ist in Kophls auserl. gsgbchl. 1545 o. N., in Bergers GB. 1506 in. X. 

— 4) Weltscliopfer terrc gott in Bergers GB. 1559, 1566 und in Caroli Ackers 
GB. 1568 immer mit dem Namen. — 5) Streitig zwisehen ihin und Joh. Schneesin£ 
(t 1567 als Pfarrer zu Friemar bei Gotha) ist das Lied: Allein zu dir herr Jesu 
Christ mein liofnung steht auf erden, das jedoch in keiuer altcn Quelle Schneesim: 
beigelegt wird. Die StraP>b. GB. (das gros Kirchen GB. 1560: Conrad Humbert: 
Bergers GB. 1566: Conr. Huber; C. Ackers GB.: Conr. Huber; W. Kr.phls auserl. 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Dichter geistlicher Iieder. 187 

-ejbchl. 1545 und 1547 ohne Namen) cntscheiden meistens far Hubert, der das Gros 
K«;B. selbst herausgab. Einzeldrucke ohne Namen: Nurnb., G.Wachter. 4 Bl. 8. 
— Nurnb., Fr. Gutknecht. 4 131. 8. — Nurnb., Wolfe. HeuBler. 4 Bl. 8. (WB. 
-- 0K _ Nurnb., Fr. Gatknecht (HB. 1058). vgl. WB. 485. — o. 0. u. J. mit 
andern Iiedern zusammen. 8 Bl. 8. (WB. 428. 441. Riederer, Nachr. 1, 467; vgl. 
Kvmeus § 181. 

48. Leonhard Kettner von Hersbruck, 1545 Cantor zu Nttrnberg. — Vgl. 
Will-Nopitsch 2, 280. 6, 199. — § 121, 17. 1) Nim gottes wort ftir dich, sicks 
an: Ein schon geystlich Lied trie man beten sol . . Durcli Leonh. ;dt Kettner von 
Herflbruck. Im Thon v^s Tatter vnsers zu singon. Ntirnb., G. Wachter. 4 Bl. 8. 
i\VB. 395). Ntirnb., Val. Neuber. 4 Bl. 8. (WB. 39G). - o. 0. u. J. 4 Bl. 8. 
< Berlin F. 9494. 28). Mit Seb. Hoyden 3: N(irnb., Val. Neuber (HB. 1056. vgl. 
Heyd. 3). — 2) Hort *& jr frumcn Cliristen all: Ein schon geystlich lied, von 
d«T heyligen Dryfeltigkcyt, wie von dersclben beschlossen ist worden, das Christus 
mensch warden, vnd fur vnser siind bezalen sol. Durch Leonhard Kettner von Herfl- 
imck. In dera Thon, K - mpt her zft mir spricht Gottis Son etc. Ntirnb., G. Wachter. 
4 Bl. 8. (WB. 397. Berl. F. 9494. 11). — Ntirnb., Val. Neuber. 4 Bl. 8. (WB. 
398). — 8) Ein Freuden Spruch Ein Erbarn Rath zu Rottenbnrg auff der Tauber 
■l''S angenummon Euangelii nalben zu Eeren vnd gefallen gestelt durch L. K. erst- 
lich in lutein [Carmen gratulatorium. Norib. Chr. Gutknecht 1544. 4.] vnd durch 
jhn auch in Verscn vcrtetitscht. Nurnb., Cbr. Gutknecht. 

49. Cyriacus Gericke, Pastor und Superintend, zu Bernburg: Ein Chrietlich 
Gebet fur Cnnr vnd Ffirstcn zu Sachscn Mid Hessen sampt alien Chnstlichen Stiinden 
so itzund wegen gottliches Worts in Rtistung seyn. aufi dem XX. ps. Dauids, in 
Reimen gestolt, Durch D. Cyriacum Gerichium. o. O. u. J. 4. (urn 1546). 

50. Martinus Pceonins, Pastor zu Road an der Regnitz, urn 1546. — Ein 
S<*hon Lied Yora Hochwirdigcn Sacrament des Lcibs vnd Bluts Jesu Christi vnsers 
etnigen Hitlers vnd Erlosers. Durch Martinum Poeonium . . gestellet. Ini thon, 
Aeh Herre Gott dein gottlich wort, ist lang vertunckelt bliben. 4 Bl. 8. (HB. 
10S9: VErley vns Onad Herr Jhcsu Christ, von dir hertzlieh *u singen, 13 zehn- 
«il. Str.) ?gl. AL. 1, 508. 

51. Chrlstoph Solius. Soil, geb. 1517 zu Brauneck im Etschlande, erster 
P.Tdagog des Wilhelmcr Studienstiftes in StraBburg, f 18. Nov. 1552. — VcL 
ROhrich, Mitteilungen 3, 231—244. — Von ihm : Christ fur auf gen himel in 
Kophls auserles. gsgbchlein. 1547. o. N. 8 Str., spatcr z. B. im Frkfrter GB. 1581 
Bl. 41 nach der ersten um eine" (Christus vnser heiland) erweitert. — Von ihm 
vermutlich auch die in Frkfrter Kirchen Gesang 1584 mit CS. bezeichnoten Ps. 37: 
Erium dich nicht auf hose but, und Ps. 134: Nun lobt jr kneeht den herren. 

52. Adam Rcissner, geb. 1471 in Frankfurt, wo er ohne Amt seinen Studien 
lebte, f 1563. — a) Beschreibung der stadt Jerusalem. 1574. HI. FoL (Am Ende 
dos 2. Bandes: Jerusalem heilig genannt). — b) Das Leiden vnsers Herrn Jesn 
Christi. Imm Ton Maria zart A. R. 1547. Gear, durch Melcher Kriefistein: zu 
Augspurg. 8. (20 zwolfz. Str.) 

Soin Name (A. Rysner) steht im Zwickschen GB. 1540 bei den Liedern: In 
dich hab ich gehoffet herr (schon o. N. in der Augsburger form und ordnung 1583, 
im Augsb. Gsngbuchlin 1557 u. s. w.) — Mein hers hat gxites Wort betracht Ein 
drittes mein seel gott den herr en lob erscheint o. N. im Brtidergesangb. 1566. 

53. Jb'rg Yogeliu, geb. um 1483, Stadtschrciber zu Constanz, verteidigte 
1523 die reformatorUche Lehre, wurdc 1548 nach dem Constanzer Sturme vertrieben 
und lebte spatcr in Zurich. — Ach herr, ach gott, ach vatter mein, 1531; im 
Froschouersch. GB. 1570 (WB. S. 865). Vgl. Birlingeis Alemannia 9, 205—230. 

54. Johann Graman (Grauroan, Poliander) geb. 5. Jul. 1487 zu Neustadt 
in Bayernj auf der Disputation zu Lcipz. 1519 Ecks Amanuensis; trat zur Refor- 
mation; von Lulher nacli PreuCcn empfohlen; t 29. Apr. 1541. Vgl. J. Freyberg, 
ftouBische Chronik, hrsg. von Meckelburg. Konigsb 1818. S. 244. — Das Lied 
Awn lob mein seel den hcrren, teas in mir ist den namen sein, das zuerst, ohne 
Namen, in Joannes Kugelmanns Concentus noTi trium vocum, ecclesiarum usui 
Prussia precipue acoommodati. News Gesang mit Dreyen stymmen . . Augsp. Melch. 
KrkCstein. 1540 (WB. 411) und unter den GB. zuerst in dem Ltibecker EnJiir. 
1545 o. N., vorkommt, wird mehrfach P. Speratus zugeschrieben (z. B. Hamborger 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



188 Buch IV. Kirchliche Volksdithtnng. § 127. 

Enchirid. 1558 BL 706, Herborner Psalmen 1589 3.862). Der Name Job. Polrandri 
zuerst in der Bigaer Ordnung 1549. (AVB. S. 4805). — Der OH. Psalm, Nu lol. 
mein sele don Herren. In gesangswerti. Mcr drey sehoner geistlicber lied j-. Da* 
erst, Herr Gott dcin gewalt ist rber iung \*nd alt ItlafUr lafi vns nit grawen. 8 elf* 
zciL Str.1. Das ander, Der inensch lebt nit allain im brodt [5 viewed. 8tr.J. Das 
dritte. Alicia za dir Herr Jliesu Christ [C. Hubert* vgl. Sclineesing]. Numb., 
G. Wachter. 4 Bi 8. iWB. 485. Berlin F. 9494. 9 und £ 882). — Dieselbea 
Iieder: Xiirnb., Fr. Gutkneeht. 4 Bl. 8. Zwei Drucke. a teilt: 7>a* ander, | der 
mensch . . (WB. 685), b: Das an— der. Der Mensch . . (HB. 1058), beide mit der 
5., der Glonastrophc. 

55. Joachim Magdeburg, 1525 zu Gardeleben in der Altmark geb. f 1546 
Rector zu Schotiinpen, 1547 entsetzt: Pastor zu Dannenberg im LQneburgischen, 
dankte 1549 ab ; Prediger zu Salzwedel. 1551 abgesetzt, bei Strafe dt* Strange* ana 
dem Kurmrstentum verwiesen; 1552 Prediger in Hamburg, 1558 abgesetst; Tlacius 
Mitarbeiter an den Centurion; Pastor zu Osmanstedt in Thuringen, 1562 abgesetzt; 
Prediger in Raab und Grafurerd, 1581 abgesetzt; lebte in Effording in Osterrcich, 
muste 1583 fliehen. — Vgi. Dialog* § 140. — a) Zwe sehdne Gesenge. Der eine 
vber die rier ersten vers des 86. Psalm [Von grund mems hertsm wdbedachtj. 
Der ander \ber die . . Fabel iEsopi, vom Wolff rad Schaff . . wider die Papiaten 
Tnd Interimist: Diaphoristen. FEine tagee gieng paeeierenl. J. M. G. o. 0. a. J. 
8 BL 8. (WB. 612). 

b) Lin Klagelied der heiligen Christlichon Kirchea . . an ihren lieben Breutigam 
Jesmn Christum. Im tbon als man singet, An Wasserfiusscn Babilun, dar saaaen. 
Joachimus Magdeburgius, Prediger su Hamburg . . 1552. 4 BL 4. (WB. 640). — 
Dasselbe: datum 15. no?. 1551. 8. Ach was soU ieh dir klagen herr, in me i m e m 
schweren alter, 18 zehnzeiL Str. „ 

c) Cbristliche vnd Trdstliche Tischgcsenge, mit Vier Stimmen, . . der Jugendt 
zu gut zusam geechrieben, Tnd mit Text, so dazu dienet, zum theil rerendert vnd 
verbessert Durch Joachimum Mugdeburgium Gardelebensem. (datum Erff. in meiner 
Herberg zur gulden Distel, 1571. 21. Maij). 4 Bgn. q. 8. (WB. 92^). 

56. Caspar Mttller, von Werdau in Weimar. — Die ersten Vier Psalmen 
Dauids, wie sie ein ieder Christ der vmbs Eaangelij wills vertriben^ gefangen oder 
sonst verfolget wird, beten . . soil . • Der 20. Psalm fur die Oberkeit zu beten Vnd 
der 44. wider die verfolger dor Christenheit Durch Casparum Mttller von Wordau, 
in deudsche geseng verfasset . . Zwickaw, Wolffg. Meyerpeek. 12 Bl. 8. (1550 der 
Herzogin Sibylle zum Trost zugeschrieben. 1) iVol dem der Oottes gut bctracht, 

— 2) O jhr K0*ig und fU.sten reich.— 8) Ach trie bin ieh inangst und not.— 
4) Ach gott meiner gerecHiligkeit. — 5) Besehwm o herr mein oberheit. —-6) Mem 
gott wir habens offt gelitrt. WB. 614). 

57. Jacob Funkelin zn Bial in der Schweiz. TgL Schauspiel § 146. Das 
Froschowersche GB. 1570 teilt ihm folgende Iieder zu: 1) Ieh glaub in gott den 
voter mein, der durch eein (nennt ihn Johannes Fiinckelein). — 2) Eer sty gott im 
hochsten than [aus Jac. Funkelina Spiel von der Erapfangnis und Geb. Chrieti. 
Zurich 1553 BL c.]. — 3) Nun singet gott zu lob und ehr. — 4) Gnad vnd frid 
und reichen segen. — 5) DietceQ uns nichts will schwer sein. — 6) Wach auf, 
teach auf vom schlaf diser stand. — 7) Wie tcol ieh bin von hereon mein. WB. 
S. 865. — Xr. 3. sehon in Caroli Acfcers gsgbchl. Strasb. 1568. WB. 897, 9. Nr. 8 
u. 4 auch im Kirchengesang. Zurrdn 1599. 

58. Johann Hiltstein, Prediger. — Geistliche vnd Christliclie Gesenge, aus 
dor heilgen Schrifft gczogen vnd sosamen bracht, Durch Johan Hiltstein. 1557. 
Erffurdt, Durch Gorg Buwman. 8 Bgn. 8. (WB. 744. darin das sehon in V. Babsts 
eeistl. Laedern 1553 vorkommende Blend hat vtich umbfangen. — Einzeldruck mit 
dem Xamcn Hans Hildstain. Vor 1554. Berlin F. 9494. — Aus Hiltstein nahm Qjt. 
Spangenbergs Christlichs Gosangouchlein 1 508 auf: Wer lebt vnd gleubt in diser sciL 

— O retefter gott gib uns die gnad. — Vet glaub zwingt mich. WB. 896). — . 
RTimisrhe Kirchpostill (in Reimen) o. O. u. J. 24 Bl. 8. (WKL. 1 , 442 Nr. 109. 
Die Bubstalien V. D M. I. E., die ..Waekernagel nirht zu erklaren vermochte, be- 
deuten: Verbum Dei manet in etemnm). — o. O. 1562. 36 Bl. 8. 

59. Michael Berekringer ana Trtifftern, Prediger zu Chamb urn 1554. Mehre 
Iieder. — Kin schon lied des . . Hutu Joliann Fridericlien, Churf. zu Sachsen vnd 



p nnn | r ' Original from 

I UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Diohter geistlicher Lieder. 189 

^•lilla seiner genaden gemahel absterben. Durch Michael Berckringer, diener des 
m ort ;. rttcs to Chamb. 1554. Straubing, Hans Burger. 8 Bl. 8. (WB. 659) — 
Vurnb., Val. Neuber. 4 Bl. 8. (2 Drucke WB. 657. Merckt auf ir christen %cas 

* h ml tuch jetzt mit schmetien singen. 28 akrostdchische Strophen). — Drei 
S 1. no Geistliche Weihenaeht gesenp . . Das Erst M. Jo. Matliesius fist von Nic. 
Herman: Geboren ist ms der heil. Christ, vgl. Sontags-Euangclia Bl. 19]. Das 
AnlT ist das Reaonet in laudibus, verteutscht vnd gemert durch Michael Berck- 
r.n-jxr von trufftern. Das dhdt ist das schdne In dulei iubilo, in lauter teutsch fur 
::<- cinfaltigen vnnd Latemischer sprachen vnkundigen gestellet durch Mich. Berek- 
n Hirer. Straub., durch Hansen Burger. 4 Bl. 8. (WB. 718). — Von dem groflen 
r.r.tadschaden und Verderben der Statt Chamb, Die wahrhafftige geschitjt inKheim 
j -*t. llet. 1558. 4. — In den Numb. 766 gcistl. Ps. 1607 S. 8 (1599 fehlt der 
fiii liter noch) wird ihm (nach Kolers Hausgesangen 1, 15?) der 2. rs. Ach herre 
go:t vrie komt es doch, aafi die heiden so wuten beigelegt. 

60. Th. Hartmann, Der kleine Christenschild. Hand- Hans- Reise- Gesang- 
rnd Betbfichlein. 1562. 8. (HK. 2962). — 1604. 8. (Gottingen, Geb. 43). 

61. Matthseus Frlederloh am GSrlitz, Pfarrer zu Gorenz. Vgl. Teofel § 161. 
Zwey schone newe Geistliche lieder, zu dieser zeit nfltzlich vnd trostlich zu 

«in?cn. Das Erste, ein schone vermanung an die Deudschen. [Wacht auff, irwerden 
iMitschcn, es thut each warlich not.] Das Ander, ein hflbscher trost in aller noth. 
I»urch Matthi&um Friderich von Gorlitz f Wil tnir gott tool, bo gcht mira tool, vnd 
hms niemand erwehrenj, Franckf. a. d. 0., Joh. Eichhorn 1556. 4 Bl. 8. (WB. 
T-JUl nachgedrujkt von Fr. Gutknecht 4 Bl. 8. (WB. 667). — Nurmb., Val. 
Neuber. 4 Bl. 8. (WB. 668). 

62. Johannes Matliesius, eeb. 24. Juni 1504 zn Bochlitz; Schulbesnch in 
Mittweida und Niirnberg; erbarmlicher Zustand der Schulen ftberhaupt; Studium in 
Inu'flstadt; durch Luthers Lehrc von den guten Werken fur die Reformation ge- 
w/imen; 1529 in Wittenberg, Luther befreundet, trefflichor Sanger. 1532 Rector im 
.» ■mhiinsthal; kehrte nach Wittenberg zurQck; 1541 Diakon im Joachimsthal, 1545 
i'astor, f 7. Oct. 1565. 

Vgl. Adami vitt. theol. p. 403 ff. ; reiches Verzeichnis seiner Schrifter bei Cless 
2, 71 f; in mehren stehen Gedichte von ihm und Luther. 

a) In Zwo Trostpredigten . . Joh. Matthes . . Leipz., G. Hantzsch 1556. 8. 
*t**ht ein Lied Last uns folgen S. Paulus lehr das vrir nit toie die heiden umb 
un?er freund trauren m sehr % das WB. 732. ff. Caspar Franck (geb. 1520, gest. 
aU lYarrer zu Joachimsthal 18. Juni 1578: Selneckers Psalme 1587. 8. 187) zuschreibt. 
Kine spfite Hs. (HB. S 159) vermehrt die 17 Str. um eine und nnterzeichnet: 
■J a«-him Weindl 1 . — - Ein Schon new Geistlich lied, vom schlaff und aufferstehung 
•i- r Christen. Numb., Val. Neuber. 4 Bl. 8. (drei Drucke. WB. 731—83). Zwey 

* hone, gcistl. Lieder bey dem Begrebnus der vcrstorbnen zu singen. Das erst Last 
r«# . . Das ander, Der Mensch wird von eim Weib gebora [Nic. Herm.] . . Noch 
•in ander lied znm begrebnus Nun last vns den leib [M. Weisse] . . Straubing, 
H.m* Burger. 8 Bl. 8. (WB. 735.) — Zwey Schone Geistliche Lieder. Das erste, 
••* .^h frShch in ehren, Lobet Gott den HErren [4 zehnzeil. Str.]. Das Ander, 
L*i*t vns . . Ln Jahr 1575. 4 Bl. 8. (HB. 1120) — - aufgenomraen in Georg Diet- 
rich * christl. gesenge, nnd zwar 'Durch den alten Herrn Johannem Mathesium ge- 
r WM-rt, N. H. tiberschrieben. Caspar Franck war nur Herausgeber und lehnt die 

* • rf.ifierschaft gerade ab. 

b) 8. Christophorus Johannis Mathesij. Verdeutscht. Nurmb. 1561. durch 
• T f h. v\ j Berg vnd vlrich Newber. 4 Bl. 4. (HB. 1605. tl>ersetzung eines von 
*'• »*t. verfafltcn Gedichtes, nicht umgekehrt.) Wiederhrsg. von A. F. C. Vilmar in 

!: Partoral-theol. Bll. 1866. 12, 161-73. 

<•) Oeconoraia Joh. Mathesij. Nflrnb. 1561. 4. (vgl. Nic. Herman § 125. 8). 

" ilfldingo Edder Heilsamo vnd nodige Lehro vom Christlikcn Huflregimente. Dorch 

' H»*rrn Johannem Mathesium elirtydes geschreven, Nu averst alien Sassischen 

• .-k-n tho gudthertiger erinneringe iii Sassische Bymen avergesettet dorch David em 

^ Me rum, Frcdiger tho Hamborch. Hamborch, iiedriicket dorch Jacobum Lucium. 

v -• 1506. 12 Bl. 4. 

•I) Vom Ehestandt vnd HauBwesen, 15 Hochzeytpredigten. 1563. Nurmberg, 



Pnnnl^ Original from 

J d' UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



100 Buch IV. KirrUMie Vulktdirhtung. § 127. 

J. v. Berg vnd Mr. Newber. 4. (uiit der Oocvnomia und hochzeitliedern, Wem gait 
ein Mich teeib). — Ehespiegel 1591. Ehebiiehlein. 150*2. (HB. 281.) 

e) J. Math. Epitaphia oder Grabsehrifften des Ersamcn vnnd NamhafTten Joh. I 
vom Berg Burger vnd Bucbdruckorherrn zu Niirnberg. 1563. 4. (Verse.) ! 

f) Sarepta Dariim von allerley Ikrgirerk vnnd Metallen, Was jr eygenschafft j 
vnd natur, vnd wie sie zn nutz vnd gut gemacht, gutor bericht gegeben. Dni-ch 

M. Johann Mathesium Pfarrer in S. Joeluinsthal selber fttr soinem seligen ende v*r» 
fertigt. Gedruckt zu Niirnberg bcv Dietrich Geriatz. M.D.LXXJ 6 u. 237 BL 
Fol. Vorrede : 8. Joehirosthal am newen Jahrstag MDLXH. (Gottingen, Metallurgy 
16& b.) — Auff ein neves mit fleiB vbcrsehen. Nurmb. 1564. FoL rep. Numb. 
1571. Fol., 1578. Fol., 1587. FoL. Leipz. 1618. 4., Freyb. 1679. 4. (mit <ftdkmten: 
Gott voter sohn heil grist, Christ Konig Gott vnser heQand}. 

g) Historien Von des Ehrwirdigcn in Gott Seligen thewren Manns Gottes 
Doctoris Martini Lutbers, anfang. iahr, leben vnd sterben, Alles ordenlich der Jar> 
zal nach wie aieh alle sachen zu jeder zeyt liabeu zugetragen, Dureh den Alton 
Horrn M. Mathesium gestelt, vnd alles fur seinera seligen Ende verfertigt Nftrn- 
berg, M.D.LXVL 8 u. 226 Bl. 4. Vorrede aus Jiachinisthal, 5. Oct 1565. (Gdt- 
tingen, HEE 118 b.) — 15S3. (Gtttingen). — 1592. (Gdttingen). — rep. 1570: 
1576; 1600; Stettin 1668; GGstrow 1715. 8.; Leipz. 1806. 8.; Auszug von Aroim, i 
Berl. 1817. 4. ! 

h) Das trdstliche De profundi*, welchs ist der 130. ps. gepredigt Ntlrnb. 1565. 
4. (darin: Herr gott der dm metis voter bist — Abram glaubt dem verheifinen I 

Christ.) ! 

i) Diluuium d i. aufllegung der erschracklichen vnd widerumb trostlichen 
Historien von dor Sflndflut in 54 predigten. Nfirnb. 1587. 4. (Darin: Wer bey 
gott schutz vnd Mlfe sucht.) 

k) Ein Wiegenlied fur gotselige Kindenneidlcin. [Ku scldaf mein liebes 
Kindelein vnd thu dein duqletn m] M. Joban. Mathe. Ein Kinder Joseph, nicht 
in der Kircben, sondern im Ha use su singen, Die Christen Kinder mit zu sehweigen 
oder cinzuwiegen. Im Than, Resonet in laudibus etc. [O Jhesu tiebes Herrtein 
meinj M. Joban. Matbe. NQrnb., Fr. Gutknecbt. 4 Bl. 8. (HB. 1064. WB. 820.) 

1) Ein Cbristliehes Iiedt vom ampt vnd leyden Jcsu Christi etc [Hort jr 
Christen vnd mereket recht, teas gott teeissagtj J. M. NQrnb. de Val. Neuber. 
4 BL 8. (HB. 1063.) 

m) Zwei geistL Iieder Joh. Mathesij im cod. pal. 732. — [Art meines hertzen- 
arunde sag ich dir lob und dank, in Wolders New Catechismns Gesangbuehlein. 
Hamb. 1592. S. 887 ohne Namen; in 525 ceistl. Iiedern. Ntlrnb. 1599. S. 429, 
ohne Namen, schwerlich von Mathegras, obwahl sehon vor 1592 bekannt, vgl. G. Engel- 
bart nnten 103.] 

n) Schone geistliehe Iieder, sampt etlichon Sprftchen vnd Gebettlin, mit kurtzer 
Aufllegung. Item Epitaphia oder Grabsclirifitcn dofi alten Herren M. Johan Mathosy 
seligen. l)urch Felkem Zimmermann Joachimicum. Numb. 1580. 8. (Cless 2, 262. 
Sammlung drr Iieder des Mathes.) 

63. Johann SehSnbrun, Diakonns zn Chemnitz, f ™r 1556. — Etliebe schSne 
Geistliehe vnd Christliche Iieder. geniacht dureh den Ehrwtirdigen Herrn Joiian 
SehOnbrun, die zeit Diacon zu Koiuzut/ 1557. ErlTurdt, Geurg Baivniau, 2 Bgn. ^. 
(Hrsg. v. d. Sohne des Verstorbeuen Adam Sehr-nbrun von Leissniirk. Neun Lie<ler. 
WB. 7450 Friiher sehon einzeln: Ein sWum new lied, von dor Gedult In d«T 
melodei, Entlaubt ist uns der waMe. Numb., G. Wnciitcr. 4 BL 8. (WB. 413.) — 
Niinib., Fr. Gutknecbt. 4 Bl. 8. (HB. 1097, voruitf: Ach mein gott sprich ir ; r 
freundlich zu) — mit Hans Sachs 13. Ps. und Oclers 1 als: Drey seliGne Ge/stlicb* 
Iieder, Das er?te von der gedult . . Nnmb., Val. Xewber. 4 BL 8. (HB. 104 "»K. 
— noch 1629 mit einigen andem in Augsburg als Liederblatt gedruckt (HB. 1343). 

64. Job. Poliearius, Predifer zu WeiOenf^ls (wohl niclit mit Johannes F»ii- 
chorius zusammenzustellen?; — Ein naw andivlitigs Lied vom ende der Welt vnd 
Jtingsten tage, vnd wie ilie Gotlos«m s«»llen dorsm g^straft wenlen, Im Thou, Kompt 
her zu mir spricht Gottcs Son. Gemaeht dureh M. Johamuin Polirarium Predipr 
zu Weissenfeis (mit einem Liede von M. Weis.se und einem von Er. Alborus) Dreszdeii. 
Matthes StuckeL 1557. 8 BL S. (Kein gottcs tcort ist wchr erJwrt, 20 Str. 



3y Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



■FT 1 



Dichter gcistlicher Lieder. 191 

\\'\). 743.) — VgL Antwort Auff das reigifiEte buch des Bischofc zu Naumburg. 
)»:rrh Johannem Polb'carium. Straflb. 1557. 4. (HB. 642). — Yon bosen zungen, 
4-I.ifT das verfluchte teuflische Lastcr des Verleumdens, Ligens, Afftcrredens . . 
ii.rch M. Joanncm Pollicarium, Prediger zu Weiflenfels. Leiptz., G. Hanztsch. 1556. 
4. i idler Ketzer glauben . . ein kiirtzcr begriff Johannis Polichorii 1531. 4. Jacob 
Yi.lfeld, Malticampianus seheint ein anderer zu sein.) 

65. Joachim Uornung, blinder Pfarrer zu Sulzbach am Kocher. — Drey 
«; istliche Lieder in gebetsweifl, durch M. Joachim Hornung . . gesteliet, vmb wider- 
: musing seines Gesichts . . NOrmberg, Val. Neuber 1558. 8 BL 8. (WB. 753. 
Museb. 8207.) — alle drei in Kolers Hausgesangen 2, 11—18 mit de^- Namen auf- 
*. nommen. 

66. Johann Stoltz, Hofprediger zu Weimar, f vor 1559; verfafite das lied 
Da Christ der Herr erstanden toar. — Ein freuden Lied, Von der frdlichen Himel- 
Lirt Christi, aus dem 68* Psalm. Durch don Gottseligcn Mann, M. Johan. Stoltzen 
. . Anno 1550 gemacht Jhena 1559. 2 BL 8. (WB. 759.) 

67. Rudolphus Gualtherus, Walther, geb. 1^19 zu Zurich t 1586. (Der 
jtingcre B. Walder geb. 1552 f 1577). — Er schrieb Argumenta in sacra biblia in 
«•!•£. Distichen, § 113, 46. die Burckhardus Waldis 1556 in deutscho Reimpaare 
hrjchte. Den herren gott will ieh loben frisch Ps. 84, in Conr. Wolflnarts 
Palter 1559. (WB. 761). — Der hahn hrdht un$ die stunde, im frosch. GB. 1570. 
WB. S. 365) m Kolors 100 Hausgesangen 1, 27. 

68. Kie. M auras t (ein Hans Maurer war Stadtschreiber in Meminingen). Do 
hrad aufi Egypten zocK in Conr. Wolfiliarts Psalter 1559 (WB. 761.) — Maria 
das jungfraulcin tart, in 525 Liedern. Numb. 1599 S. 202 mit Namen. 

69. Thomas Brewer nennt sich in der letzten Zeile ernes Liedes. Ein Bitt- 
.'•sing O Gott du hochster Voter werdt. In dieser zeit sehr nutzlich . . Numb., 
Kr. Gutknecht 4 BL 8. (WB. 796. HB. 1073). 

70. Jeremias Homberger, in Steierroark. — Ein schon lied Ton der Recht- 
fr-rtigang des Armcn Menschens fur Gott, durch die vennischung der gerechtigkeit 
vumf Barmhertzigkeit, nach der schonen betrachtung des Heihgen Beruhardj vber 
lu 85. Psalm, lm thon, leh stund an eincm morgen etc. [abgesang: Von S a tuna 
'''« stolUen Feindl Grfitz, durch Zacliarias Bartsoh, Fonnschneider. 8 BL 8. 
('logon Ende nennt sich der Verf. WB. 771. VgL § 131, 6e). 

71. Georg JEmllius, eigentlich Oemler, geb. 25. Jun. 1517, mit Luther ver- 
*«hwagert, Superintendent zu Stolberg a. Harz, f 22. Mai 1569. — Etliche schone 
J'r-'pheceien oder weissagung des alten Testaments von Christo . . der Jugend zum 
'-'-ten in Deutsche reim getasset, durch Georg. Emilium D. vnd Pfarher zu Stolbergk. 
!-;';0. Eisleben, Vrb. Gaubisch. 16 BL 8. Unter der Widmuug (vom 28. Doc. 
1" ,; j9) Georgius Ejiilius Oemler. Spriicho in Beimpaaren, Des herrn tst der erden- 
b<is. (WB. 786. Schrieb auch lat geistl. Gedichto § 113, 36.) 

72. Johannes Gigas, Heune aus Northausen, geb. 1514, Schulmeister im 
J'-aohimsthal, Sector zu Schulpforte, Pastor zu Freistadt und Schweidnitz, f 12. Jul. 
l "M. — VgL Adami vitt theol. p. 528. Seine lieder: a) Ach lieben christen sHd 
'"trost (in Erhhorus geistl. Liedern. Frkf. a. d. O. 1562. WB. 889.) — b) Ach 
"'** tlend ist vnser teit (in N. Knorrn geistl. Liedern. 156(». WB. 880). a auch 
■utfeln: Nfirnb., Fr. Gutkn. 4 BL 8. (Berlin, E 1067). — Augspurg, M. Francke. 
4 M. 8. (WB. 881.) im Catechismus J. Gigantis: Gepred. zur Schweidnitz Elysiorura 
J-^nim 1577. Frkf. a. d. O. 1578. Leipz. 1583; o. 0. 1589 sind 5 Lieder von 

.tHer (1. 25. 38. 36. 13) und Nic. Hermanns 4 So war ich leb spricht gott derherr', 
u mes ton ihm. Schriften von ihm bei Cless 2, 67. 

73. Peter Pretorius, geb. 1528 zu Cotbus, 1556 Superintendent zu Konigs- 
r - in der Ncumark. — Der Kleine Catechismus Doctoris Martini Lutheri. Fur 

•'ugeiit vnd Einfcltigen . . erkleret durch Petruni Prctorium D. Wittemberg 1563 
**■ '^-n Rhawen Erben. 17 Bgn. 8. (WB. 850). 

, . , T4. Gaspar Faber von Mellerstadt , Prodiger zu Deystingen auf dem Eichs- 

, : °- — Eiu/eltige Mid kurtze Erinnerung vom SabbathsteutfeL Gasparis Fabri 

*■!!•. politani . . 1572. 17 Bgn. 8. (als ZiMignia dor knrzon Kotonnationsfreude auf 

• Kk-hstWde lehrreich. mit Liedern akrusticluseher Anfauge : Uoinrich von Wester- 

-»: Wilhehn von Westerhagen vnd Cliristiua Wurmsin; Jacob der wart von 



C* r%rsn\c> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



mmimm 



192 Buch IV. Kirchtiche Volksdichtung. § 127. 

herUen fro, von G. Faber; Es ist gantz nahe der j&ngite tag, v. dem*., aoch 
Walters 'Hcrtzlich thnt mich erfireuen/ WB. 1100.) 

75. Zacharlas Pnetorivs, Prediger wi S. Andres in Eisleben, mit pyr. 
Spangenberg befreundet. dann sein Gegner. — Duae gratulationes ecrintae in honorem 
eoniugii Zaehariae Praetorii et Magdalenae fiiiae Saroerii. Iskb. 1559. (GdtthigenL 

— kindcn*alter. EisL 15(55. 8. — 1) vater m fiimeL — 2) himiischer 
vater ich danke. — 3) Der herr ist mein hirt, mir wird nichts mangeln. (1—8 
in Cyr. SpanpMib. christi. GsngbchL 1568.) — 4) Das Christliche Grabelicd: Jam 
mocsta quicpee querela, verdentscht. Item, Tier Mid zwantzig Tap vnd Nacht- 
stunden, des Leidens . . Jhesn Christi etc. 1575. Eisleben, Yrb. ttaubisch. 4 BL 8. 
(S. 8: Z. Preterms. Hor au/f (dies lcid f klag vnd sehnen, 10 vienl. Str.) § 113, 87. 

70. Peter Ketzmann, geb. m Nfirnberg, 4. Dec. 1521; Ffarrer in derNlhe 
Lcipzigs, 1552 in Augsburg, Strcitiggkeiten fiber Nebendinge trieben ihn fort; kam 
naeh Amberg, von wo ihn die Calvimsten vertrieben; f in Sulzbach. — DSllinger. 
Reform. 3, 567 u. Anhang S. 15—63. Von ihm: Wer in dem schuts des hdchsten 
lebt vnd nnter seinem schatten schwebt Pa. 91: Der xcL Psalm Davids. Welcher 
in sterbens, vnnd andern **rglichen leufften, trostlich zn singen ist. Der Jngend 
inn den Lateynisehen vnd Teutschen seholen zu Amberg, zn ehren gestcllct Im 
Tlion . Christe der du bist tag vnd liechi. Nfirnb., Val. Newber. 4 BL 8. (WB. 
813.) — Rep. mit P. EWrs 4: Numb., Pr. Gutknecht. 4 BL 8. (WB. 814.) Beide 
male ohne Namen. der im Frankfurter GB. 1569. 1581, BL 109 angegeben ist. 

77. Jacob Larfikern, Pfarrer m Wisent: Ein Christlieh Bethgesang wider 
den gre win-hen Blutdurstigrti Erbfeind des Christlichcn Glaubens den grausamen 
Tilrcken. Kegensp., Hanns Burger 1566. 4 BL 8. 'Gott voter der BarmherUigkeit.'* 
QVB. 874). — Kurtze Verzeichnus aufl Gottes Wort des Gericht Gottes, welches 
Chrisriif* ziun yetzt komn:« -nden Jnngsten tag fiber die Teufel vnd Gottlose, glaublose 
Welt lialten wird. o. O. 15G9. 12, mit Reimen. 

78. Benedict Thaurer, zu Eisleben. Ein lat Ged. von ihm sum Lobe 
Luthers steht in Spangenbergs acht Predigten. EisL 1566. 8. Cyr. Spangenbergs 
Christi. Gesaugbuchlein, EisL 1568 (WB. 896), en thai t folsende iieder mit seinem 
Namen: 1) Ach liebsler gott und vater mein, — 2) m4m qott mein gott vom 
himel hock. — 3) Der herr ist mein getreuer Mrt (verschieden von Xolbe). — 
4) Naeh dir o herr verlanget mich in weiner. — 5) Ich will dem herren meinem 
gott — 6) Ich sag ton grund dee hersen mein. — 7) Gott set mir gnedig in der 
not. — 8) Gott in der etille w Zion. — 9) Herr gott erhdr ins himeis ihron. 

— 10) Du bist herr unser hilf und schuts. — 11) Wer mit des hdchsten sehirm 
und schuts. — 12) Nun lobe meine seek*— IS) Ich schre* eum herren mitmemer 
stimm. — 14) Ich will dich gott erhfihen; elf davon (aufler 7, 8, 12) warden in 
die Nfirnb. 766 Psalme aufgenommen. vgl. Cyr. Spangenberg, nnten 95. 

79. Paulas Eberus, geb. 8. Nov. 1511 za Kitzingen, Melanchthoas Famulus, 
Professor, Prediger, 1559 GeneraUuperint, 1 10. Dee. 1569. — Adam, vitt theol. Prof. 
1653. 8. p. 428 ff. C/ir. H. Sixt, Dr. Paul Eber, der Schiller, Freund und Amts- 
genosse der Reformatoren. Heidelb. 1843. HV t Bgn. 8. Piper, Kal. 2, 213. — 
Chr. Sixt, Paul Eber, Ein Stuck Wittenberger Lebens ans den J. 1532—1569. Ans- 
baeli 1857. 8. — Dollinger, Ref. 2, 155 f. — Er dichteto: 1) Herr Jem Christ, 
tear memch vnd gott in Viereehen schone Geistliche Liotier. Nfirnb., Val. Nenber. 
Xr. 2. Georg W ein rich, Sterbegebet D. P. Eberi: Herr Jesu Christ, warHensch 
und Gott, in 20 Predigten abguhandelt Leipzig 1600. 4. — Xfirmb. Hans Koler 
[urn 1569] Nr. 2. (WD. 799. 800.) nd. im Hamburger Encliir. 1565 mit der Unter- 
whrift: D. Paulus Eberus Filiulis suis faciebat 1557. (WB. S. 333.) Hchd. in Ackers 
StmOb. gesangbuehlin 1568 (WD. S. :J49 <i). — 2) Herr gott dich loben alle wir 
(in GeUtl. liedern Frkf. a. d. O. Eichhorn, vor 1562. unter Melanchthons Namen) 
[WB. S. 321.] — Ein selion New (ieistlich Lohgesang, Im thou, Es fleugt em Vug- 
loin leise. Ein Ander Lohgesang von der^ dienstbarkeit der heyligen Engeln, Xni 
tlion, Conditor alme siderum, etc. Niirnb., Val. Xcwber. 4 BL 8." S. aiy t. (WB. 
r^0. HB. 1062). — 3) Helft mir gottes gute preisen. rKopffenhager Iieder n. t>^. 
1571: Lfibecker gcistl Iieder. 1577 Hijj ohne Namen; aio Anfan^rsbuchstaben aer 
Strophen ergrben: Helena.) — 4.i Das Gebet Josaphat 2. Paral. 20. Wc*n wir tn 
hoclisten noten sein. Im thon erhalt vns Herr bey deinem Wort. Mchr der 91. 
Psalm. Welcher in sterbens, vnd andern si'»rgliehen leufften, trostlich zu singen. 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



rr 



Dichter geistlicher Lieder. 193 

Im thou Christ der da bist tag [von P. Ketzmannl Nurnb., Fr. Gutknecht 4 Bl, 
v (WB. 814.) Lfib. geistL lieder 1577. J., o. N. vgl. Engelhart, Nr. 103. — 5) Herr 
Gott in Himmels Trone, in den froschauerscnen Psalmen vnd gesang 1570. 8. 477 
WB. S. 365). — 6) O Herr bis du mein tuversicht, in Ackers Strafib. Geeang- 
bjchlin 1568. (WB. S. 349 a.) 

79 a. tf Funfzehen geistliche lieder nebst gereimten Gebeten von Bernhart 
Kretschmer. 1567." Heidelb. Hs. 722. XVI. Jh. 32 Bl. 4. Wilken 525. 

80. Chilianus Fried erlch, Pfarrherr zu Magdeburg, TJnterricht vom Turcken 
zusammengetragen. 1567. 8. (darin Gij: Ach Herr mit deiner Hulff erschein. 11 
ftebens. Str. «=■ Fredera Gedicht). 

81. Nieolaus Acker: Im stam Juda ist Gott bekannt. 7 Str., in Caroli 
Ackers geaangbQchlin. Straab. 1568. (WB. 8. 347). 

82. Johannes Placotomus, Bretachneider, von Murstadt geb. 1514, Frennd 
Melanchthons, 1543 Dr. med. zu Wittenberg, 1544 Prof, der Med. zu Kdnigsberg, 
1549 entlatien; 1566 Physicus und Medicus zu Danzig, f a™ 1574. — Ein Gesang 
von der Absolution. Joannes Placotomus: Hdrt su, merckt auff, jr Christen aU, 
in Cvr. Spangenbergs gangbchl. 1568. (WB. S. 346). Nurnberger 766 ps. 1607. 8. 667. 

83. Ambrosias WilfLingseder, aus Braunau in Baiern, unterschrieb 1550 
iCantor an der Sebalduascbule zu Nurnberg) daa Niirnberger Bekenntnis gegen 
O^iander; 1562 Diaconns an der ctebalduskircne; f 31. Dec. 1563. — Von ihm in 
♦len Numb. GBuchern daa lied: Gott du mein Gott und HeUand bist; auch einzeln: 
IVr LXTH. Psalm . . In gesangsweifi gestelt, durch Ambrosium Wilningseder . . 
Xunnb.. Val. Nowber. 4 BL 8. (WB. 625). — Erotcmata muaiccs practice. Nor. 
loC3. 8. — Deutsche Musica der Jugend zu gutem gestelt Nttrmb. 1561. 8., 1569. 
S. t 1574. 8., 1585. 8. Vgl. Forkel, lit der Mus. 282. 

84. Magdalena Allbeek, unbekannt ; von ihr in Selneceers Psalnien 1587 ein 
(imlicht Mag es denn je nicht anders sem t worin die AnfangscUben der Strophen 
M.igdalena Allbekin ergeben; fruher schon in Kolers Hausgesangen 1, 57; und in 
Kna lists Gassennauern ge&ndert, wie es nach Selncccer 'sonst sehr falsch gedruckt 

ml gesungen wird\ 'Vgl. 8. 201 Nr. 11. 

85. Job. Stigelins, geb. zu Gotha 13. Mai 1515; eekronter Poet, Prof, in 
Wittenberg, Jena, f 12. Febr. 1562. VgL § 121, 14. — O menseh wiltu fur gott 
testan. erst in Th. Biehels Psaknen StraJb. 1569, im fttnften Teile, m. dem Namen. 

86. Ocorg Model, bearbeitete das Vaterunser in 8 vierzehnzeil. Strophen: 
7/rrr gott vatter im Mmekeich (in Fuhrmanns Geystl. Liedern, Psalmen u. Lob- 
L^.«engen 1569; Geistl. lieder vnd Ps. Nurnb., Heufiler 1589. Bl. 58 mit dem Namen. 
vrf. WB. 8. 355). 

87. Christoph Thoroa Walliser; unter seinem Namen in den Strafiburger 
Psalmen (Theod. Riehel. 1569. Bl. 236): Am end hUf mir herr Jhesu Christ (WB. 
S. :*52. e). 

88. Hans Kolb (aus Steinbach in Franken) wird in Kolers Hausgesangen 1, 
23 das sch5ne lied Der herr ist mein getreuer hirt zugeschrieben ; ebcnso m den 
Nurnberger 766. Ps. 1607. 8. 112. Vgl. Archiv f. Iitt.-Gesch. 13, 176—187 und § 141, 32. 

89. Mich. Yogel, Verfafler des Iiedes Mach mich heilsam o Gotte, dessen 
A?:t'ingsbuchstaben seinen Namen ergeben; erschien einzeln: Ein schon Geistlich 
lr- <tliede. NQrmb., Hs. Kholer (urn 1570). 4 BL 8. (HB. 1065); wiederholt in 
K km Hausgesangen 1, 60. 

90. In Kolers Hausgesangen werden als VerfaBer folgender lieder genannt: 
'i't armer gsell leid ungefd: Rasp* Kan is aus Nordlingen (1, 49); Merkt aufihr 
"men Christen: Mart. Waldner (1, 58); Waeht auf ihr Deutschen alle : Huldr. 
Krettel (1, 88); Was hilft uns trauern und zagen: Abr. Ulrica von Cronach, 
| • wr zu Zerwitz (1, 95); Zu dir o Gott und voter mein: Nic, Ayrer von Nurnb., 
' ! rrrr zu Romhilt (1, 100); Ach Gott in deinem hochsten thron: Wolfgang v. 
K<*ibiseh (2 f 60); Ach Gott vom himel sich darein: derselbe (2, 62); Wie grofi 
'•'. herr, dte angst: derselbe (2, 61); Herr Jesu Christ in deinem: Chrstpb: 
"'"humeder (2, 82); Jesus Christus, der einig fels: W51f Ertl (2, 81); Haben 

' r r*,n dem Herren gott (2, 65), Wie lang wiltu mein herr (2, 64), Wenn gleich 
m ' r rd fond low (2, 63) von Joach; Listening, Pfarrer zu Witstock, ^Allg. D. Biogr. 
•*' "•*), von dem noch folgende Gedicfate: Passion nach dem Sprucn Esai® 53 . . 

"otdeke, Orandrisz. II. 2. Aafl. 13 

Original from 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



rr 



194 Bucfa IV. Kircbliche Volksdichtung. ft 12 



i. 



ffesaogsweifi . . Wittonb. 1500. 4, und: Historien der Egurcn vnaera HeiL Cate- 
ehismi . . gesangswcise . . Wittenb. 15S6. 8. (WB. 995). 

91. Job. Ortenberg: Ein new geistlieh Lied. Vom Leiden vnd Sterben tjimm 
lieben HErrn Jhesu Christi. Dun-h Johan Ortenberg. Im Thon. Xu lob mein Seel 
den Herren. G5rlitz d. Anibr. Fritsch (urn 1570). 4 Bl. 8. Hfi. 1084. Sagt der 
Tochter Sione. 16 zvrdlfzeil. Stroph. 

92. Christ. Weissgttrber: S'ng du tcerte Christcnheit , im Froach. GB. 
1570 (WB. S- 365). 

93. Petras Sehttr: Ich armor silndcr Hag mich $ehr, im Froach. GB. 1570 
(WB. S. 865). 

94. Huis Wirt, O heQiger gott, o eieiger gott, nnd Herr Jem Christ* 
warer gott, im Froschouorschen GB. 1570 (WB. S. 365). 

95. Cjrlacus Spangenberg, 17. Jnni 1528 geb., Sohn Johanna, Sclmllehrer 
in Eisleben, Prediger; SchloRprediger in Mansfeld: Anh&nger des Flacius Blrricaa, 
moste fluchten; Prediger zu Siitzsee, ron wo er wegen der Lehre von der Erbeunde 
wieder fort muste; f 10. Febr. 1604 zu StraBburg. Vater des Wolfhart Spangen* 
berg. — Vielfache historische nnd theoiogiaehe Schriften. — Sinceri Thesaur 4, 267 ff. 
— LeuckfeleL Yom Leben, Lehre and Schriften Qyr. Spangenbergs. Quedlinb. 1712. 
4. — Vgl. Tenfel § 161, Schauspicl § 147. 

a) Kotwendige warnnng an alle ehrlkbende dentsche Kriegsleute. Eialeb. 1569. 
18., 1570. 8. — Ehespiegel. Strafib. 1570. 8. — Mansfcldische cbronik 1572. FoL 
S&chsische cbronik. Strafib. 1585. Fol. Heiinebcrgische chrouik. Strafib. 1599. FoL 
Querfortische cbronik, Verdensche cbronik u. 8. w. — AdelsspiegrL Schmalkalden 
1591-94. BL FoL 

b) Von der kunst der mudca. auch von aufkommen der meistersSnger. Strafib. 
1598 - Liti Yerein Nr.62. 

Psalter rgL § 126, 12. 

Der Hundert vnd Dritte Psalm, Gesangs weifl, In dem Thon, Herr Christ der 
ernig Gottes Son. etc. Durch M. Cyriacum Spangenberg [1 : Nun lob mein sed den 
Herren, den Herren Jesum Christ, 11 siebenzoil. Str.:1 o. O. u. J. 4 BL 8. rep. 
am SchluBe des: 103 Psalmen Dauids, Fur Kinder md einfeltigcn. 1560. [Widmg. v. 
1558]. rep. am SchluCe der 'Zwo Predigten Von dem rcchten Christenlichen Banne' 
. . Item der CHL Psalm . . Alles durch M. Cyriacum Spangenberg, Prediger im 
Thai Manfifcldt. 1563, 8 BL 78 d. i. 96. 

Ein schon geistlich lied, [2:1 BrhaU ms Herr bey deinetn Wort [wdehs war 
bifiher haben gehortl . . Durch M. Cyriacum Spangenberg gemacht in semem Exilio. 
1574. 4 BL 8. (HB. 1060). 

Drey Schone Geistlichc Iieder. Der im. Psalm Dauids. [8:] Ach Chit mein 
not mieh hat etc. Im Thon wie folget [Xoten): M. Cyriac. Spang. Das Ander. Der 
XXV. Psal. [4 -j NacJi dir o Herr verlanget mich [mein gott anf den ich traue]. 
Im Thon ; Nn frewet ouch liehen Christen gemein. 31. Cvria. Spang. Das Dritte. 
Der XXV PsaL Nach dir O Herr terlanget mich etc lm Thon, Ich roff zu dir 
Herr Jhesu Christ etc. mn Boned. Thanrer. Gedr. zu Erffurdt, durch Georgiuui 
Bawman. 4 BL 8. (HB. 1059). 

Christlichs Gesangbfichlcin . . Mit einer Vorrede. M. Cyria, Spangenberg . . 
Eisleben durch Andrea m Petri. 156S. 24 Bgn. 8. Darin vicle Lieder seines Vater*. 
und von Hiltstein, Pratorius, Plaint* imus, Kisuian, Thanrer imd von Dim 8. 4. 5. 
O herr o schopfer oiler stern. (W1L 896). 

Cithara Lutheri. Die Schuncn . . Lied**r . . D. Martini Lnthers . . Aufljjelegt 
vnd gepredigt. Durch 3L CvriiK-um SpanirenlKw. Vier Tlicile. 1571 — 1572. 4. 
Th. 1—2. Erflfurt 1581. 4. 

Schoner gcistlicher Iieder zwey. Da* Er>te, Von der Wirtschafft zu Cana in 
Galilea, gesangsweise, Im thon, Xun'frewt cut-h lieben Cliri.«ten gemein [Am drittvn 
tag ein Wirdtschafft ward'. Das aii«l»*r, Vi nn «ler TaufT Christi, Anil cl»m Euangclk'. 
Matth. am 3. Ln tlion, Ich rrtff zu dir [6: Da Christus het nun dramiff jt*rf. 
Nurnb., d.irch Joh. Kramer. 4 Bl. S. (WB. -V.Kji. — rep. Xiinib., VaL Xt-wbcr. 4 BL 
8. (WB. £91). Auch in: Drey Schfrie UeL-tliclie Iieder. Das Erste, Ich hab mein 
sach Gott heimgestelt . . Das Ander, von d^r Taulf Christi, Im thon, Ich rnff zu 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Dichtar geistlieher Lieder. 195 

i-r HExr, etc Das Dritte, Ich passiert einmal alleine, wol in des Meyens zeften, 
ft.-. In seiner Melodey. Gedr. zu Magdeburgk. 4 Bl. 8. 

96. Johann Fried, Schweizer, dichtete das sch5ne Ehelied: Der hat em 
Schats erfunden, im Froschowerschen GB. 1570. S. 436 (WB, S. 365). 

97. Wolfgang Amnion, Pfarrer zu Dinkelsbtihl. — Neaw Gesangbuch Teutech 
red Lateinisch darinn die furncmbsten Paalmen vnd Ges&nge der Kurchen Augsp. 
iVufession, mit einerley Melodcjcn vnd gleichen Reimen in beyden Sprachen ^efait 

v. Paalmodia nova . . 1571. Francof., Chr. Egenolfl Erben. 12. (WB. 970. Glees 
J. 126) das. 1583. 12. (Gottingen, Geb. 78. WB. 974. ttberaetzung deutseher EL. 
in lat gereimte Verse). 

98. Georg Dietrich, Cantor an der Stadtschule zu Meissen: Christliche Ge- 
»eage, Lateinisch rnd Deutsch, zum Begrebnufi . . Nfirnb., Dietr. Geriach 1572. 
6>. Bgn. 8. (WB. 930. Cless 2, 262). —rep. NOrnb. 1589. 8. (Cless 2, 42); 1591 
(U'R. S. 375). 

98a, G. Great, Weihnachtslied von dem Kindlein Jesu. seineni Ampt und 
Xamen aos den heiL Fropheten. Im Thon, Gelobot seistu Jesu Christ o. 0. lo74. 4. 

99. Christoph Fischer, geb. 1544 zu Wittenberg, 1571 Snperint. zu Mei- 
oingen, 1574 Generalsuperint. u. Hofpred. zu Celle f 1597. — Wit danken dir htrr 
Jem Christ, dafi du fur uns gestorben bist; im Nurnb. GB. 1607, 548, wo Nic 
St'lneocer als Verl genannt ist, tci dem mehre Lieder ahnlich anfangen. 

100. Lud wig Helmbold, 21. Jan. 1532 zu Mulhausen in ThGringen geb., 
Curector in Erfurt, zu Mtilhauscn Rector, Diaconus und Superintendent, f April 
1-VJS. — W. Thilo, Ludwig Helmbold nach Loben und Dichten. Berlin 1851. 
17 Bgn. 8. — Von H. zahlrejche Dichtungen, trockne lateinische, ungelenke deutscbe. 
l>ic meisten in Musik gesetrt. Audi Polemisches. — 1: JUL Odp Ludouici Helm- 
t-'ltli, Latinaj et Germanics . . New Gesanglein, auff der Schiller Fe$t an S. Gregorij 
'«*0» gerichtet und in Vier Stimmen Componiret, Durch Joachimura it Burek et Jo- 
hmnum Eocardum Malhusinum . . Mulhausen, Georg Hantsch. 1J74. 1 Bgn. q. 4. 
iWB. 1101). — Irepnndia sacra. Christliche Liediein, an S. Gregorij, der Schuler 
IV.-tag md sonsten sn singen , mit 4 Stimmen zugericht. Mulhausen 1578. 8. (Cless 
J. 266). — rep. : Mulhausen durch Andream Hantzsch. 1589. 8. (14 lieder. WB. 1008. 
Thilo 102). — rop. das. 1596. 8. (21 Lieder. WB. 1037). — rep. Erfurt 160*. 8. 
■21 Lieder. Thilo 101). — 2: Zwantzig Christliche Gesang L. HelmWldi 
mit 4. 5. und melir Stimmen componirt durch Joh. Eocardum. Mulhausen 1574. 4. 
H'less 2, 264). — 3: Zwantzig teutsche Liediein mit 4 Stimmen, auff Christ- 
i: ] .i>' Reimen M. Lud. Helmbold!, lieblich zu singen, vnd auff Instruments zu «je- 
l'R»uchen, applieiret vnd gemacht, Durch Joachimum a Burck, Svmph<»nctam Mui- 
Irninum. Erf., G. Bawman 1575. 4. (Cless 2, 263. Thilo 97). — 4: XXL Geistliche 
I i-«ler, den Gottseligen Christen zugerichtet. Durch M. Ludouicum Helmboldum 
M'ilhuainum. Vnd nu mit Vier Stimmen Componiret . . Durch Johannnn Steurlein, 
s ~ -ilcnldenseni, Stadtschreibern zu Wasungen. 1575. Erff., G. Bawman. 4 Bgn. q. 4. 
•-'1 Ueder. Das letzte Nun last uns GOtt dem HErren WB. 1102. CI. 2, 265. 
:%ij). _ Dieselben 1577. 8. (CI. 2, 87. Th. 98): dieselben auffs newe vbersehen. 
Miilh. 1589. 4. — 5: Ein new Christlich Vermanlied, aus dem dritten Gebot, 

• inuergefiiicher heyligung des Fevcrtags , im Thon : Difl sind die hcvligon Zehn 

'• M . . M. Ludouicus Helmboldus". Miilh.. Georg Hantzsch. 1576. 4 fel. 8. (HB. 

l"v: LAit singen vom dritten Gebot). — 6: Eine neue Zeitung gegen die 

• ! ' *uiten zu Heiligenstadt. 1576 (vom Magistrate unterdrfickt vgl. Wolf Kir- 

? n^sch. des Eichsfeldes S. 189). — 7: Vom H. Ehosttnd: Viertzig Liediein, 

' warhafftige, trostliche, freudenreiche vnd denekwirdige Reimen, aufl Gottlicher 

vv rbcit von M. Ludouico Holmboldo gefasset, vnd mit 4 Stimmen, welche gantz 

■'.i-her art zu singen, aueh auff Instnimenten zugebrauchen, abgefafitvon Joachimo 

! !.>**, Symphoneta Mulhusino. Mulhausen 1583. (Cless 2, 2&> vgl. W3. 977. 

J;.. 106). — Dieselben: zum Andern Mahi Gedr. zu Miilh. d. Andream Hantzsch. 

! ,; '. 5» t Bgu. 8. (\YB. 1035. Th. 106). - 8: Vom h. Ehest. 41 Liediein . . 

•' • «ntuR libri seeundi. Zum ersten mahl gedr. zu Mulhausen d. Andr. Hantzsch. 

• "': 5' t Bgn. 8. (WB. 1036. Th. 130). — 9. Der JesuiterOrden, aufier 

! , *iu Meraand kan selig werden. Reimweise beschrieben dureli M. Lud. Helm- 

"m. Mnlhusinum. Gedr. zu Miilh. d. G. Hant/seh 1583. 8 Bl. 4. (Wolf, Kir- 

t ^ -seh. d. Eirhsf. 188. Th. 107. 231). — 10: Sepultura Lutheri. Begrebnifl 

*' M - Lutheri. G. Hantzsch 1584. 4 Bgn. 8. (Th. 111. tbcrsetzung der Sepultura 

13* 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



■ m i m yp i 



196 Buch IV. Kirchliche Volksdichtung. §127. 

Lutheri. Dialogns 1538. 4. von Joh. Lange, vgL AL. 1, 357). — 11: Dreys aig 
GeicUiche lieder auff die Fest durehs Jahr, anch sonsten . . zu singen gertalt 
. . Main., Andr. Hantzsch. 1584. 8. (Th. 107). — rep. daa. 1594. 4 Bgn. 8. (WB. 
1031). — rep.: Erff. 1609. (Th. 109). — 12: Offenbarung der Jesuitor, durch 
jhre eigene antichristische (zu Gratz znsammengekratzte vnd im Jahr 1587 zu Mainz 
in Druck gemeunschte) Verf&lschung des Christlichen Cateckisini D. M. Lutheri . . 
eampt etlichen Christlichen Liedern, beschrieben durch M. L. Helmbolduin. Main., 
Andr. Hantzsch 1593. 12 Bl. 4. (CL 2, 87. Th. 130.) — Gesamraelt warden die 
deutschen Gedichto. 13: Schone Geistl. Lieder vbcr alle Evangelia. Erf., Mart. 
Wittel 1615. 8. (222 Lieder. Th. 149). Der ander Thcil geistlicher Lieder M. L. 
HelmboldL Erf., M. Wittel 1615. 57, Bgn. 8. 45 Lieder (Th. 152). — Aufierdem 
zahlreicho lat Ged., die Thilo verzeichnet. Dazu noch cin liber piarum meditationum 
jamb. dimetri8 conscriptus. 1584. Mulli. 8. (k. Bibl. Hanoy.) Vgl. Mtilhausisches 
GB., darinnen M. Lutfieri, Helmboldi und anderer geistreiche 578 Gcsilngo enthalten. 
Mulh. (1697. 1745. 8. Gottingen, Geb. 33—84) 1761. 8. — Die bekannteren seiner 
lieder: Van gott mil ich nicht laflen (o. N. schon in Kolcrs HausgesSngen 1,81). — 
Nun ist es zeit zu singen. — Du friedefurst herr Jesu Christ — Friseh aufmein 
seel verzage nicht. — Es stehn tor Gottts throne. — Ich tceifi daft mein erldser lebt. 

101. Panlus Hensler. — Der Ein vnd neunzigste Psalm, trostlich zu dieser 
zeit, wider die Senche der Pestilentz vnd ander anliegcn in gesangsweise vorfasset. 
Im Thon, Es sprieht der rnweisen Mund wol, etc. Durch M. Paulum Heuslerum. 
Leipzig, d. Jac Berwaldta Erben. Anno 1575. 8 Bl. 8. (HB. 1086: Las unUten 
Teuffel, Tod vnd Bell 89 siebenz. Str.) In Selneckcrs Psalmen 1587. S.48— 58. 

102. Frnnz Bnrghardl, Prcdiger zu Biesenburg in Schlesien, musts bei den 
08iandri8chen Streitigkeiten weichen, 1555 Prediger zu Danzig, lo60 Predijjer and 
Prof, zu Thorn, f als Prediger zu Groflzinder im Danziger Werder 1590. Eifernder 
Anticalvinist. — Gott hat den mcnschen sari und rein von anfang her geschaffen; 
im Danziger GB. 1587 Bl. M (WB. 1000; in den Niirnbcrger 766 Psalmen. 1607. 
S. 760 mit dem Namcn). 

102a. Hypodemander, Peter Schumann, Ferriraontanus, geb. 1533 zu 
Eisenberg im Gothaischen, stud, in Straflburg, 1560 Praeccptor in Ulm und Pfarrer 
in Jungingen, 1565 in Kuchen, 1576 Pfarrer im Hospital zu Ulm, starb 2. Aug. 
1589. — a) Ein gcistliche Tageweis, aus dem 32. Ps. Davids, zn Ehren Herrn Lnd- 
wig Rabus. P.H.T. Ulm 1578. 8. — b) Geschichto der Verkl&rung Christi, in 
Reimen verfasst (bei Sam. Neuhcusers Leichenpredigt auf Barth. Wolfahrt. Tubingen 
1579). — c) Ein schon Kinderlicd, darin kurzlich die scchs Hauptstuck Christlicha 
Catechismi begriifcn. Vim. J. Ant. Vlhart. 1580. 4 BL 8. (27 Str.). — d) 
Hochzeitgesang. Der 128. Ps. Davids. Vim. o. J. — Veesenmeyer in den Litt 
Bl. Numb. 1805. S. 177-184. — Weyermann 2, 198—200. 

103. Georg Engelhardt. Die NUrnb. 766 geistl. Psalmen etc. 1607 legen 
ihm das Lied bei Elias der prophetisch man. Vgl. HB. 1071 : 1 : Ewiger vattor im 
Himmelreich. - 2: Es ist gewislich an der zeit [v. Ringwalt]. — 3: Elias der pro- 
phetisch Mann [o. N.J. — 4: Ich hab mein sach gott Iioimgestellt [v. Pappus]. — 
5: Ich weifi mir cin Bliimlein. — 6: Ich ging einmal spatzieren ein wcglein das war 
klein. — 7:0 Christe Morgensterne. — 8 : Was mein Gott will das gschch allzeit 

— 9: Friseh auf mein seel verzage nicht. — 10: Wenn wir in hochsten noten seyn 
[P. Elierus]. — 11: Wcnn mein stfmdlein vcrliandcn ist [Xic H«manl — 12: Der 
gnaden brunn thut fliessen. — 13 : Aufl meines Hcrtzen grunde, sag ich [J. Mathesius]. 

— 14: Hertzlich licb hab ich dich o Hcrr [C. Hubert J. 2 Bgn. 8. Titelbl. fehlt. 

104. Joh. Pappus, geb. 1549 zu Iindau am Bodenseo, studierte seit 1567 zu 
Straflburg, 1570 Pfarrer zu Reichenau, 1571 Professor zu Straflb., 1578 Prediger am 
Munster, starb 13. Juli 1610. — lhm wird das Lied: Ich hab mein sach gott heim- 
qestcllt, zugeschrieben , das zuerst in der oben (untor Engelhardt) beschriebencn 
Sammlung, auch in der Heidelb. Hs. 765 Bl. 36 (Wilken 531), in den Straflb. 
Psalmen (A. Bertram, urn 1597) Bl. 182, Nurnb. Psalmen 1607. S. 868, iiberall ohnc 
Namen, steht; ebenso in: Drey Schone Geistliche Lieder. Das Erste, Ich hab mein 
Sach Gott heimgestcllt . . Im Thon, Es ist auff Erden koin . . Das Ander (Da Chri- 
stus hett nun dreissig Jahr) . . Das Dritte, Ich passicrt einmal alleine, wol in des 
Meyens zeiten . . Magdcb. (W. Rofi, urn 1600). 4 Bl. 8. — (Anderes lied mit fihn- 
lichem Anfange: Ich hab mein sach zu gott gestellt, schon 1555 (HB. 1079. Frkf. 
Liederb. 1582 N. 209) ohne Namen, 6 sechsz. Strophen). 



C^f\f\ri\i> Original from 

VjUU^IC UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



Dichtor gtistifcher Lieder. 197 

105. Joachim Ernst, Fttrst in Anhalt, geb. 2. Oct 1536, gcst 6. Dec. 1586 
*a Dessau. — Sacra Poemata, d. i. Geistliehe Gedichte . . com nraf . conjugis. Zerbst 
i r »«7. 4. (Wolfenb. 165 Th. 4. p. 118 and p. 1800. Geistt. G*dichi» in Beim« 
pawn, nnr ein strephisches, mancbe akroatichisch). 

106. Gregorian Meyer, Organist fvielleicht deraelbe mit Georg Mayr §106, 11 , 
d*r am 24. jun. 1570 noch deatscher scnulmeister nnd vorsinger zum bannBern in 
Aug*, war. WB. 8. 868); unter seinem Namen in den Frankfurter Pa. 1581 BL 87: 
ihrtstus der ist erstanden, das heil ham uns su handen, u. BL 66: O vatter unser 
der dm bUt m hiwuni e n da dem wahnung ut. 

107. Lnc» Edenbergers Gesangbuohlcin vnd Haufilieder Sampt etikhen 
Bwhr vor nie gedrnekten nenwen Buchern, audi angehencktem Bttchlein, Jungfrauwen 
Zocht genandt Frankf. 158S. 8. (Cleaa 2, 84). 

108. Albert Lender aua LObboke, 1584 Prediger zn Wettbergea, dann tu 
Linden tot Hanover 1586. 

Zwolf 8di5ne Chriatliche Gesa nge, . . sampt einer . . predigt . . Lamgo bey 
Conr. Grothen 1587. 4 J / t Bgn. 8, (WB. 997. darin u. a. BL 11 1 ( der 42 pa., eine 
rechte Chriatliche Beicht Ln thon, Entlaubet iat vna der Walde etc BeMch o 
ttlieh &m 9 selieh ist der gewifi — nnd BL 18: Ein andechtig Iiedt, dea Ehwir- 
digen Herrn Jaeobi fteuschmari Pastors zn Gittel, wantages moines lieben Pne- 
<^ptoria. So er in seiner verfolgung vntar den Jeeuiten gedichte t: O treuer heiland 
Jhesm Christ, 8 vierzeiL Star. 

109. Job. Wittleh, Arzt zn Arnetadt, Verfafler der: Ecclesia domestiea Witr 
tkhiana: Wochentliche Kindervbung, BetrefTende den Morgen vnd Abendtsegen . . 
15S7. Erff., Georg. Bawm. 16 Bgn. 8. (WB. 998). 

110. Georg Marbacn: Chriatliche Erklftrnng dee alten Woihnaehtslieds, Ein 
Kindekin so ldbefich, etc. sampt einer schGnen aufiUietlnng dett neuwen Jahrs, Keim- 
waft besefariben. Magdeb. 1588. 4. (dees 2, 44.) 

111. Caspar Melissander, Bienemann, geb. zn Nurnberg 1540, General- 
aupsrint sn Altenburg, f 1591. — Ghristliche Beim-Gebete vnd Symbols Durchl. 
Persona*. Erf. 1589. 12. Darin aecha Iiedcr von ihm: Herr trite mich in drinem 
•rort — Herr wie dm wilt, so tchicks mit mir. — lefc weifi dap mein ErlOser 
lebt. — O herr erhaU mich bei dem wart. — O herr regier mich (lurch dein 
eeart — Sain Leben von J. H. Aker. Jena 1718. 4.; aucb bei Melissandere Ehe- 
fcfiebkin. Budolst 1719. 12. 

112. Mich. Saxe, spiegelbergiacher Hofprediger zu Tbonna: Ein New LEhr, 
Gebet md Trostbfichlein in allerley ndthen . . Leipz. 1591. 19' /ft Bgn. 8. (WB. 1017). 

11& Gregoriae Albns, legte das apostoliscbe Sjmbohim satzwei* in Versen 
aus. — - Symbolum apostolicum. Daa ist Die artickel vnsera Christlk hen Glaubcns . . 
Daroh Gregorium Album. Godruckt 1595. Jhena dnrch Donat Kitzenhan. 8B1. 8. 

114. Cvrlacue Sehneegass, 1579 Superint zn Friedrichsroda bei Gotha, 
t 23. Oct 1597. Yon ibm: KinderPostilL Mi^db. 1591. 8. Wevhonacht ynd Neu- 
jahrsGeslnge, Erffurtl595. 8. Zwey ?nd Zwantzig Chriatl. Gesanglein. Erff. 1597. a 

115. Bar. Welder, Prediger zn Hamburg: De 23. mde 90ste Psalm Bymea- 
w yse dorch David Wolder. Hamborch 1597. 8. — New Catcchismus Gesangbtich- 
lein. Hamb., bey Tbeodos. Woldero. 1598. 38 Bgn. 8. (WB. 1052). (Von ihm 
audi: Histona ran der PastQentze, darmede de Kinde Israel vmme ercr rnde Dauides 
s>unde wlllen sind gestraffet worden. Hamb. 1597. 4. auch eine niederd. Bibelaua- 
frabe t Hamborch 1596. Fol., in der er akh Wolders nennt). 

116. Peter Bertold, Ton GQstrow. — Handbttcldein, darinn der Psalter 
Daulds, sprflche Salomonis vnd Gea&ngbuchkin. Hamb. 1599. 16. 

117. Jeh. Conrad von Ulm. Ln Wolffachen GB. Zaridi 1599 lunf Ueder 
t»q ihm: I; Wer undent schirm dee hoduten sitzt. — 2: Ah Christie unser 
herr wed gcit. — 8: Nun hort dee Merrrn Testament — 4: Nun hart mit emst 
die tshn aebat. — 5: AU Cliristus unser Bene selb. (WB. S. 443.) 

118. Phliipp Kltolal, geb. 10. Aug. 1556 zu Menprerin^hausen. 1596—1601 
Prediger sn Urnia In der Grafschaft Mark, Prediger zu S. Katharinen in Hamb., wo 
«r am 26. Oct 1606 atarb. — Yon ihm swei litnier: 1: Wie schdn leuehtet der 
"'vraenstem. — 2: Waehet auf ruft urns die stimme. Die Anfangsbochstaben des 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 

n 



198 Bach IY. Kirchliche Volksdichtung. §127—128. 

ersten Iiedes WEGUHZW bedeuten : Wilhelm Ernst Graf und Heir zu Waldeck, die des 
zweiten WZG in umgekehrter Folge: Graf zu Waldeck. Beide in Nicolais Frewden 
Spiegel dee ewigen Lebens . . Frkf., Joh, Spies 1599. 4. (Die Widmung ana Unna 
Tom 10. Aug. 1598; das ersto S. 409, das andere S. 412. Dcr Frcudenspiegel er- 
Bchien auch 1607. 4.) •- Nieolai polemisierte gegen die Calvinisten in mehren 
Schriften. 

119. Jacob Gryneus. — Im Wolffschen GB. Zurich 1599 von ihm das 
lied: Herr Jesu Christ das nachtmal dcin. (WB. S. 443.) 

120. Johann llalbmeyr von Merckendorf, Pfarrer zu Vendersheim im rhein* 
Bitterkreise. — Die Nurnb/766 Pa. (1607) schreiben ihm 3 Lieder zu: 1: Den 
Herren lobe die seele mein. Ps. 104 (7 zwolfz. Str., S. 313). — 2: H6rt zu all 
vdlcker then. Ps. 49 (10 neunz. Str., S. 391). — 3: Der Meye, der 3Ieyebringt uns 
der blumUin vil . . Str. 3 : Darumb so last uns preisen . . reienlicd fur die jugcnd 
(12 Str., S. 908) ; letzteres verschieden von Jac. Kliebers Urn- und Fortdichtung dee 
Volksliedes. VgL Nr. 28. 

121. Sigmund Welngartner; von ihm: 'Ein schSn lied, Von dem Edlen 
Samaritan Christo, Luce 10: 'Auf Jesum Christ steht ail mein thun'; mit dem 
Namcn in den Numb. 766 Psalmen (1607 S. 765). Weingartner soil Prediger in 
oder bei Heilbronn gewesen sein (Olear. Iiederschatz 1707. 4, 65); or scheint aus 
Basel zu sein. 

122. Christian Thalhaimer, nennt sich in der letzten Strophe eines 'Geistl. 
Iiedes, darinn die Summa deB Christl. Glaubens kurtz begriifen 1 : Gott set globt ieh 
empfinde tool, mein stundlein ist vorhanden, in den Nurnb. Psalmen 1607. S. 641. 
27 siebenzeil. Str. 

123. Valerius Herberger, am 21. Apr. 1562 zu Fraustadt in Polen geb. 
starb am 18. Mai 1627 auf der Kanzel. Er dichtete 1613 zur Zeit der Pest, nach 
Lauterbach S. 293, das lied ' Valet will ich dir geben, du arge falsche welt,' das 
akrostichisch Valerius ergibt. — Vita, fama, et fata V>.lerii Herbergeri. Daa merck- 
wtirdige Leben, guter Nach-Buhm und seliger AbSwhied Hn. Valerii Herbergers, 
Weiland Predigcrs zur Fraustadt in GroC-PohJen; von Samuel Fr. Lauterbach. 
Leipzig 1708. 12 Bl. 384 S. u. Register. 8. — Alb. Fischer 2, 289 f. 

124. Bartholomaeus FrUllch, 1587 Pfarrer zu Perleberg in der Priegnitz. 
Von ihm: Ein Wurmlein bin ich arm und Hein (in Selneccers Psalmen 1587. 
S. 182 m. Namen). Alb. Fischer 1, 163. 

125. Johannes Beltz, gcb. 1529, gest. als Pfarrer zu Wendclstein in ThQ- 
ringen 28. Dec. 1584. — Der 13. Ps. Im thon: Aus ticfer not: Ach Herr wie lane 
wiltu mein. 3 siebenzeil. Str. in Selneccers Psalmen S. 28 f. — Von ihm in Sel- 
neccers Christl. Psalmen 1587 S. 199 das lied: Ach Voter, aUerhdchster Gott, Wie 
bin ich so verlassen. — Wetzel, Anal. 1, 1, 50. WKL. 5 Nr. 145. A. Fischer 1, 
24. In Selneccers Ps. 1587. S. 188 seine akrostichische Grabschrift 

126. Slgismund Schwab (SueYns), geb. im April 1526 zu Freystadt, wurde 
dort und in Breslau vorgebildet, stud, in Frkf. u. Wittenberg, 1547 am Gymnasium 
zu Liibeck, 1550 in Reval, 1552 Klosterprediger in Frankfurt a. d. O., 1553 Hof- 
diakonus zu Sorau und im selben Jalire Diakonus in Breslau an der Maria Magda- 
lenenkirche, 1565 Superint. zu Forsta, 1566 Pastor zu Lauban, 1575 Pastor zu Thorn, 
1578 aach Lauban zuruckberufen, 1584 Probst u. Pastor zu S. -Bernhardt n in Bres- 
lau, wo er 15. Ixdi 1596 starb. — ■ Register deutsch und lateinisch aller Bucher und 
Schriften des D. M. Lutheri gericlitct zugleich auf die 19 wittenbergischen und 12 
jenaischen Tomos. Wittenb. 1564. Fol. (Auch als 10. Toil der Altenburger Ausg.) 
— Verf. des Iiedes: O Jesu lieber Her re mein ich bitt von Herzensgrunde (im 
Laubanschen GB. 1162.) Vgl. Otto 3, 355 ff. 4, 431. Wetzel 3, 279. Fischer 2, 18. 

127. Sebastian Artomedes, geb. 1544 im Ansbachischen , gest. als Pfarrer 
an der Domkircho zu Konigsberg 11. Sept. 1602. Von ihm das Lied: Nachdem 
die Sonn beschlossen Ben tiefsten Winterlauf. — A. Fischer 2, 95. 

128. Martin Rutllius, geb. 1550 zu Dfiben in Meissen, studierte in Witten- 
berg und Jena Theologie, 1575 Pfarrer zu Teutlcben, 1586 Diakonus, spater Arcbi- 
diakonus zu Weimar, wo er am 18. Jan. 1618 starb. Er verfaBte 1604 das lied: 
Ach Gott und Herr, wie grofi und schwer sind mein begangne Sunden. — Casp. 
Binder, Erweis, dafi des Iiedes: Ach Gott und Herr etc. wahrer Autor M. Bnti* 
lius sey. Jena 1726. 8. (Gottingen, Geb.. 12.) 



C~ ¥ f\r\ftl& Original from 

VjUU«ic UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



m mw 



Namenlieder. 199 

129. Jonas tod Elverfeld, Graf 1. Hoisteiniseber Land- und Gerichtschreiber 
»>i Karhard bei Tondern. — Fharaiaccutica davidica oder Heilwirtige Arzneykunst 
.vis den Fsalmen Davids (Am Schl: Schleflwich 1609). 4. (Gottingen, Poet. 2657. 
Oeb. 5.) Moller, Cimbr. liter. 

130. Hausge6anglein auf alio Tage in der Woche dorch M. Job. Deneernm. 
Altenb. 1613. 4. 

131. Jacob Ebert, seb. 26. Jan. 1549 zu Sprottau in NSchlesien, Prof, in 
Frankfort a. 0.. wo er 5. Febr. 1615 starb. — Von lhm die Iieder: Das alte Jahr 
ist nun vergahn. — Du Friedefunt Herr Jesu Christ. W. Bode 62. Alb. 
Fischer 2, 435. 

132. Aegidll Hunnii Qygnea cantio oder christuche Stcrbensgedancken ge- 
eangsweise dargestellet. Gieflen 1615. 8. Vgl. § 115, 49. 

§ 128. 

Mehrfach begegnen in den GB. und auf fliegenden Blftttern Namen- 
lieder, Gedicbte, deren Strophenanftnge den Namen einer Person dar- 
bieten. Schon das haufige Vorkommen solcher Lieder mit ftlrstlichen 
Namen h&tte vor dem Irrttune warnen muften, als seien die genannten 
Pcrsonen VerfaBer dieser Gedichte, die ihnen gewidmet und wie aus ihrem 
Munde gedichtet wurden. Altere Sammlungen solcher und anderer auf 
furstliche oder stUdtisehe Symbola gedichteten Lieder. 

1. Maria, geb. 1505, Kdnigin yon Ungarn, Schwester Karls V.; dorch den 
Tod des Konigs Ludwig am 29. Aug. 1526 verwitwet, 1531 Kegentin der Nieder- 
lande, t 1«. Oct. 1558 m Spanien. Mag ich ungluck niclti toidcrstan. 

Die Anfangssilben der drei Strophen ergeben MaRiA. Ihr wird auch ein lied 
auf den Tod ihres Geinahla zugeschnebon : Ach got was $ol ich ringen. — Das 
erste erschien zuerst als Anhang zu Luthers Tlbersetzung des Puer natus: Ein alt 
geistiich liedt, von der Geburt vnsers Hcrrn . . 4 Bl. 8. (HB. 1041), dann nieder- 
deutsch in Magdeborger Gcystliken ledern 1534 mit dem Zusatze: 'dorch de Vorstinnen 
the Vngern'; spater oft gedruckt, abcr sohr abweichend: in Forsters Liedlein 1539. 
1, N. 51. u. s. w.; als Emzeldruck mit dem zweiten zuaammen: o. 0. u. J. 4 Bl. 8. 
(Korner S. 136 ff.) — NOrnb., G. Wachter. 4 BL 8. (WB. 242). — Straflb. o. J. 
4 BL 8. (WB. 371). — Beide Niederdeutsch: Twe schone Lede, Van der Koni- 
ginnen van Vngern, Frouw Maria vnde erem Gemahl Eoninck Ludowich, Vnde ys 
dat Erste jm Thone, Mach ick vngelucke nicht wedderstan. Noch ein schon Geistlick 
Leedt, Im Thone, Ach Godt wem schal ickt klagen. o. 0. u. J. 4 BL 8. 

2. Ein dem Markgrafen Albrecht gewidmetes lied. Mitgeteilt aus dem 
Cod. Ms. 86 des K. goh. Archivs in Konigsberg von Muther. (Neue Preufl. Prov. 
Bll. 1861. VTI, 839—341). — Die Anfangssilben der Strophen ergeben: AllBrecht 
TeutschOrdens HochMeister MarGraffen Zu BranDenBurg. — Anfang: All welt- 
lich Treu vnnd Zuuorsicht, ist gricht, in argen seyn, des pin, ich hoch vnnd vhast 
betrogen. (12 sechzehnzoilige Strophen mit Composition, um 1525). 

3. 'Cftsimlr Markgraf zu Brandenburg' lauten die Strophenanffinge des liedes 
Capitan Herr Gott vater meyn. — Zuerst im Erfurter Enchirid. 1526 BL Dij und 
(mit blofcn Druckfehlern in den akrostichischen Silben) i*u niederd. *nutte ghesangk- 
boek von 1526' und dann in fast alien hoch- und niedcrdeutschen GB. bis um die 
Mitte des Jh. ursprunglich hochd., nicht vom Markgrafen selbst Allg. litt Anz. 
1799 & 1885. 

4. 'Georg marckgraf zu Brandenburck' die Anfangssilben uer Strophen des 
liedes Gcnad mir herr ewiger gott. das zuerst in dem "\\ ittemberger GB. 1529 vor- 
kommt; niederdeutsch im Magdeb. GB. 1534 BL Fiij. — Allg. litt. Anz. 1799 S. 1886. 

5. Priedrlch I., Konig von Danemark 1523 t 1533, unter dem 1527 die 
Reformation eingefuhrt. — - Das Lied Fred giff vns leve here im 'loven rein ergibt 
in den Anfangssilben der Strophen 'Fredderick koninck tho Denmarck', worin zu- 
trleich der Name des VerfaBers Freder zu 6tecken scheint. Es steht zuerst Magde- 
burgcr ml. GB. 1534. 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



200 Buch IV. Kirchliche Volksdichtung. § 128. 

6. Johann Friedrlch, Kurfurst zu Sachsen ,f 20. IVbr. 1554. Seine trau- 
rigen Schicksale regten die Dichtung lebhafb an: Iieder mit seinem Titel warden 
ihm mehrfach zugeschrieben, und audi andere. die aus seinem Namen gedieb*et wur* 
den, mag die nnnchere Tradition ihm nor beigelegt haben. 

a) Dee Gefengenen Christlichen Churfursten reenter Titel . . in ein lied ver- 



fasset Im thon, Mag ich vngluck nicht widderstan. etc ym jar 1548. 4 B. 8. (Die 
AnfangaseilenTder 5 Strophen geben: Von Gottes Gnad Johans Fridrich, Ein 
aussbund vnd reenter Churfurst, Das heilig Greatz dramb fuhrt vnd tregt n. s. w.) 
6edr. bm Iiliencron Nr. 559. 

b) Tier schfiner Iieder, Das erste dee Churfursten zu Sachssen, im Thon ein 
newes Ued wir heben an. (Jo lieber kind, is hotter straff; die Anfangssilben der 
Strophen ergeben' JoHon FriedBeich HertaZog Zv Sachsen Cbirfurst). Iiliencron 
Nr. 557. — - Das ander, der Churfurstin, im thon Isprug ich mns dicL lassea. (Aeh 
got mich thut verlangen; auchbeia.) lUiener. Nr. 563. — DasDnt, HortzogJonans 
Wilhelm. (IA armes F&rsUein Mag mein leyd.) Iiliencr. Nr. 564. — Das vierdt von 
dea Chnrforsten gefengnis. (Nun wm jr harm singen, von mar ein new gedddht). 
Ein sch&ner Psalm (Wol dem der nicht wandeU im rat), o. 0. n. J. 8 BL 8. 
nicht naeh 1549. 

c) Ein schdn New lied, Von einem gefangen FOrsten. In dem thon, Got! 
verleih mir dein gnad (Job was vor Oott gerecht vnd flromm). 1549. o. 0. 4 BL 
8. OYB. 579. Anfangsbuchstaben der 13 Strophen ergoben: JoHann FriedBeich Von 
Gots Gnad HerrZog Zu Sachseen ChurFQrst). Iiliencron Nr. 561. 

d) Evn New lied, dee Frommen, Christlichen Alten Chnrforsten, Hertzog Hans 
Friderichfl "dee Eltern. Durch Pet Watz[dorfL zasamen gesetzt Anno KCxlviij 
. . Auff den Titel gedachtee Fursten gemacht. For dio Geterten mit Tier Stvmmen 
. . (Von oiler weU veriassen). 4 BL 8. Die Anfangswor* der ersten 8 Strophen er- 
geben: Ton Gottes Genaden Johans Fridroich Hertzog Zu sachsen ChurfursC — Ein 
andrer Drtick 'Des Gefengenen Christlichen Churfursten rechter Titel' u. a. w. o. 0. 
u. J. 8. Ufit Watzdorfs Namen we? nnd zeichnet die akrostichiachen Worte durch 
den Druck nicht aus. Iiliencron Nr. 558. Arehiv f. Iitt-Gesch. 10, 174 ft 

e) Ein Trostlied zu Ehren dem gefangnen Christlicben Churfursten HERtzog 
Johans Fridrich. gestelt an freunde vnd feinde auff den thon. Mag ich vngluck nkht 
widerstan, Im Jar 1548. 4 BL 8. (WB. 542. 579. Am Sehl.: J. G. Z. (Jdrg Graff 
Zwick.) — 57 elfecilige Strophen. Iiliencron Nr. 560. 

f) Zwey schftne Newe Iieder, deft frommen Johansen Friderichen von Sachsen, 
welche Er in seiner Gefangknufl gedichtet hat . 4 BL 8. (WB. SLX Es aind die 
Iieder: Wies Gott gefdlH so gfdUts ouch mar nnd: Ich hobs geetalt in$ Eerren 
Gwalt. vgL unten Nr. 15, 2— & 

7. Der Herzogin aus Prewssen lied, Dorothea (Von Gott dem Herren haben 
wir Das edel wort so klare 9 achtzeil. Str. Die Anfangssilben derselben ergeben: 
Von Gottee Gnaden DoroTheA Hertzogen In Prewssen) gedr. in: Kugelmann Etliche 
Teutsche Iiedlein. KSnigsberg 1560. Wiedergedr. in den Neuen Freufi. Prov. B1L 
1861. VHI, 274-275 (urn 1548—1547) 

8. Merita* Kurfurst von Sachsen, fiel in der Schlacht bei Sievershausen 1558. 
HErtzog Moritzenn, des Churfursten zu Sachsen lied, welches er gemacht hat, 

Ee er aufl semem Land hinweg ist gerittcn, Inn dem Thon, Ob ich glekh Ann vand 
Ellend bin. so trag ich doch ain steten syn. 1. 5. 52. (Mein here das hat kein 
trawen nicht.) 4 BL 8. (AnfangsbuchBtabcn imd Silben der 17 Strophen ergeben: 
MOBIZ HerrZog Zu Sachsen ChurFttrst BurgGraff Zu MagDeBurg.) 

9. Maria Jacobaea von Holland. Sie soil dus lied der Maria von Ungarn 
nachahmend ein vierstropliiges selbst geschrieben haben. 

Mag ich dem glUekh nicht dannkhen vU; die Anfangssilben ergeben: MaByA 
Jacob e(rwirb). Gedr. in Mones Anz. 

10. Auch die Iieder von Ph. Mcolai § 127, 118 gchSren hierher. Ein Gedicht 
mit dem Akrostichon: Carolus der funft u. s. w. nnd ein anderes mit dom Akrostich 
Willem van Nassow s. unter den histor. Gedichten § 142. — Cber den angeblichen 
Grafen Jdrg von Wirtenberg vgL § 139. 

Neben den Namenliedern auf Fursten wurden dergleich/m auch auf andre Leute 
gedichtet: 



CoOQle Original from 

^ uu d K UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



w 



■ m pw 



Namenlieder. 201 

11. Solche Iieder auf Gregorius Margret Forwerkin (WB. 741. WKL. 4, 89. 
Vr. 150), Heinrich von Westerhagen und Christina Wurmsin (WB. S. 486), von Paul 
Kber: Helena (§ 127, 79, 8), von Knopken: Hulde (§129, 4), Magdalena Bockin, 
Magdalena Allbeckin (in Sclneccera Psalmen 1587). — „£in traurig lied einer fiirnemen 
Matron, derer Name in den ersten Syllabcn eines jeden Gesetzes stehet (Magdalena 
Allbekin (in Schmach), welche, ob sie gleich sonst Gottfurchtig and allzeit Ehren- 
t!!*rrotretch gewest, dennoch zeitlich Ehr zu erhalten in ein Fall gcraten und derhalben 
i_«vrichtet worden — aonst sehr falach gedruckt" . . Mag es denn je nicht anders sein 
i j achtz. Str.) und andere. Zweien Wolthatern Wenzel Hoes wait und Thomas Klinck- 
hart zu Ehren dichtete 1554 ein Sachse zwei Lieder in dieser Weise (WB. G62). 
lhmtlieh wird an einem Gedichte Peter Watzdorfs auf die Familie deeKurfiirsten 
\on Sachscn, wie die Dicbter aus fremdem Munde dichteten ; es sind nur die Anfangs- 
l.uchstaben der Namen an den Rand gesetzt und die damit bezeichneten singen da- 
neben in erster Person: Ein New lied, Den Jungen Fttrsten zu Sachsaen, Hertzog 
Hans Friderichen dem Mittlern. Hertzog Hans Wilhclm. Hertzog Hans Friderichen dem 
Jungsten, Vnd jhrer F. G. betrubten vnd verlassenen FUrstin vnd Fraw Muttem, Zu 
«»hxen gestellet, Durch Petrum Watzdorff , Im Thon, Kebr wider gluck mit frewden, 
Anno 1547. (Kehr widder gnad mit frieden.) o. 0. 4 Bl. 8. LQiencron Nr. 565. 

Ahnlicher Art sind die Lieder auf die Wahlspriiche der Fdrsten 
und Stadte, welche die Buclistaben deuten und die Deutung auslegen. 
Auch diese Gedichte hat man den Inhabern der Symbola selbst zuge- 
schriebeu, wahrend muhseligo Dichter sich nur damit empfehlen wollten. 

12. Drey schone Newe Geistliche lieder, Die ersten zwey, des HochlSbl. Konigs, 
Kooig Christian des IH. zu Dennemark seliger GedechtniB. Auff sein Svmbolum : Ach 
(rutt schaff deinen willen (Ach got du liebster vatter mein und auf das Symbolum: 
Zu Gott mein trost allein sonst anders kcin: Zu Got mein trost allein ich stell). 
Das Dritte. Dieses jtzigen Hochlbblichen Regierenden Konigs, Ko^ig Friderich, AufF 
sinn Symbolum. Mein hoffnung zu Gott allein (Mein hofnung trost und Muversicht). 

Aus dem Einzeldrucke aufgenommen in Geistliche lieder vnd Psalmen. Kopffen- 
hagen M. Weingardt. 1571. 8. und in deren Nachbildung: Geistl. Lieder vnd Psalmen 
*tc. LGb. 1577. 8. (darin noch andre lieder auf Symbola: Got Veriest Die scincn 
Nicht, unterzeichnet E. I. Rerauius; ferner: Mein hofnung zu got allein; Auf dich 
herr traw ich. 

18. Knrtze, aufierlesene Symbola. Maximilian! Secundi RCmischen Keysers. 
r '<>org Fridrichen Marggrafen zu Brandenburgk. Hertzog Rcicharts Pfaltzgrafen. 
Hertzog Ludwigen, vnd Hertzog Johann Casimiri gebrtidern vnd Pfaltz^rafon . .Durch 
J. Hagium Redwizenaem. Nurnb., Vlr. Neubor. 1569. q. 4. (WB. 1099). Der Statt 
Nurnberg Symbolum: Nur Gott mein burg, mit 4 Stimmen, in Reimweifi gesetzt 
♦lurch M. Joh. Hagium. Nurnb. 1569. (CL 2, 264). 

14. Kurtze vnd sonderliche Newe Symbola etlicher Fdrsten vnd Herren, neben 
indern mehr schftnen liedlein mit fiinfF vnd vier Stimmen, . . Componirt Durch 
Mathiam Gastrits. Nurnb., Dietr. Gerlatz 1571. q. 4. (WB. 1021). 

Symbola des Kurfursten Friedrich von der Pfalz (Herr nach deinem willen), 
-!** Pfalzgrafen Ludwig (All ding sergenalich) , Johann Casimir (GlUck wart der 
."of) Christoph (Habe Gott fiir augen), der Pfalzgrafin Dorothea (Mein leben hist 
du Jesu Christ) und andrer Pcrsonen des Hofes. 

15. Alierhand Trostreiche vnd in Reymen verfaflte ipriicb vnd Gebetlein . . 
^vlligiert Durch Bernhardt Heubolt von Gundelfingen. Frkf., Chr. Egen. Erb. 
I : *6. 12. (WB. 1041). — Parabolas vnd achono holdselige gleichnusscn aufl H. Schrifft 

• Durch Bernhardum Heupoldum. Frkf. 1596. 8. — Manual odcr Handbfichlcia 
* irstlicher Personen. Zusanunengetragen durch B. Heupold. Basci 1620. i2. 

Darin lieder auf Namen und Symbola: Johan Fridrich 1 : Von oiler Welt ver- 
joi«fn. — 2: Wits Gott gefellt so gfellts auch mir. — 8: leh habs gestelt ins 
Vrr» gewalt. — 4: Sibylla : Ach Gott mich thut verlangen. — 5: Joh. Wilhelm: 
*' Herr regier mich durch dein wort. — 6: Grabschrift Johann Wilhelms: Joh. 
M »JA. der tiiewre held. D. C. W. (Melissander ift 1573. — 8: Dorotheae Susannae, 
" r/ sin v. Sachsen: Ich weifi dap mein erloser lebt. D. C. M(elissander). 1573.— 
'■ Friedrich Wilhelm, Herzog: herr erhalt mich bei deim wort. — C. M. D. 1582. 

* 10: Johann, Herzog v. Sachscn: Herr Unte mich in deinem wort. — 11: Maria 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



202 Bach IV. Kirchliche Volludichtang. % 128-129. » j 

■ 

Abtisrin zu Quedlinburg: Herr trie dm wiU to eckiete. C. M. D. 1574. — 15: Kftnig } 
FrittLiGh I. za Dennemark. — 17: Markgraf Albredit in Brandenburg: Woe mrin 
gott will das geeheh allstit. — 18: Maria yon Ungarn. — 19: Markgraf Castmix. I 

— 20: Markgraf Georg. — 21: Herzog Ulrica von Mecklenburg: Herr Gott Voter 

vnd heiland mem. Ttl'helnt Bidenbacb D. (8. 117). — AuBerdem: Der grimmig j 
tod mU seinem pfeU [Cbersetzung eines lat Gedichtee anf den in Prae verstoTbenen 1 
Herzog Heinricb Julius yon Braunschweig. TgL Wolfenb. 218. 18. QaodL 4. — Andrer : 
Brack: Betrachtang des Todtes . . 1819. o. 0. 4 Bl. 8. Andrer Test in Conors 
Graft Cathol. GB. Forth 1625. 8. 981] nnd: Nun math dich eUenae oufdn Temteehe 
Nation (ausdrucklich ala Bidenbacha Gedicht bozeichnet, der schon im Man 1571 \ 
starb. Das Lied erecheint auch im Anhange zn Bingwalts lautxer Warheit). x 

Zweifelhafter erscheint die Urheberochaft andrer nnter furstlichen Namen nnd f 
ana ifcrem Munde gedichteter Iieder. ' 

16. Markgraf Albreeht Ton Brandenburg, Heformator Preuftens nnd Grander 
der Universitat Kdnigsberg (1490 f 1557). 

Dim wird zageschrieben : Was mem gott will doe ae$cheh albeit ; ohne Namen 
in zwei Bracken von Fr. Gatknecbt (WB. 671. HB. 1096) im ertten 8 f im andern ' 

4 Strophen ; mit Namen im Kopenhager GB. 1571, HeupokL 

17. Johan Wllhelm, Herzog zn Sacheen, Bonn dea KnrfELmten Job. Fri&dikiu J 
Hertzog Jo- (ban Wilhelma | zn Sachasen lied . . 4 BL 8. (HB. 1154). — 

Hertzog Jo-Than Wilhelms zu 8a- 1 cbaaen lied . . 4 BL 8. (WB. 588). — VgL 
oben 6, b. (Ieh orates Ftir$tkin Mag mem leidX — Ber 79. Psalm, nnterachrieben 
▼on Jobann Wilhelm Hertzog zn Sacheen in der Heidelb. Ha. N. 764. Wilken 8. 580. 

— VgL oben 15, 5. Baa GB. Henning GroBea, Eial. 1589. 8^ sohreibt ihm daa 

von Melissander for Dorothea Susanna verfaftte lied (oben 15, 8) zn. I 

18. Sjbille, Kurfurstin zu Sacheen, Gcmahlin Johann Friedrichs, f 1554. 
Aeh Gott mieh thut verlangeiu nach dem der jilt gefangen . . in: Dea Get 

Churf. reenter Xitel . . 1548. BL 8. vgL oben 6, a — Abweicbend (Der Kefeer 
meints nit gut u. a. w.) in: Vier schftner Iieder . . BL Airj. vgL oben 6, b. 

19. Christian, Herzog and Kurfflrst zu Sacheen. ' 
Daa GB. des Buchh. Henning Groft, Ei&leb. 1589. 8., echreibt ihm das lied I 

zu: Zu Gott aUem hob ichs gertM. (WB. 10?t, 8.) 

20. Herzog Georg von Sacheen ala Dichter. Von J. X. Seidemann (Archi. 
t lit Gesch. 8, 45*48). 

21. Der Herzogen aus Prewssen lied, Anna Mart* (Ich trow m QoU dem J 
Voter mein, 8achtzei£ge Strophen; kein Namenlied.) gedrocktin Kugelmanna EtKche i 
Teutache Iiedlein. Konigsberg 1560 ; wiedergedruckt in den Neuen Preuft. Frov. ,' 
B1L 1861. VHI, 277. I 

H&ufiger Gebranch war ea, daft Dichter ihren Namen durch Akroaticha zu er- 
kennen gaben, oder deneelben am Schlnfte in den Vers brachten. 

22. Hans van Gottingen (8 129, 5), Heinrich Muler (§ 188), Andreas Gruber 
(§ 188), Albert Salzborch (§ 129, 12), Andreas Kdster (§ 129, 16), Ludwig Hailman (§ 142). 
Bombard Kreczachmer (Bifi mir gnedig o herre gott. HB. 1044. WB. 821. 
Vgl. § 139.). Christophorus Schute (Ghristenheit hat den hohen preifi. WB. IM), 
Georg Baur zu Neaburg: 

Ein Lied von vnser schwachheit, von Gsetz vnd Euanselio vnd was Gott den 
AUmechtigen gedrungen hat, sevnen Son in dise welt zft senden (Numb., G. Wachter. 
4 BL 8. WB. 394. Berlin F 9494. 51. — 19 Str., deren Anfangsbuchstaben 
Georg Pawr Newburger S(angs) ergeben; in der letzten Zeile Jorg Pawr zNewburg 
gsungen. 

Christoffer Bast, Ambrosias Lobwasaer, Magdalena Haimayrin and vide andre, Der 
Gebrauch war namentlich bei den Mcistersangern iiblich una scheint durch sfe in * 
das kirchliche lied eingefuhrt § 139. § 142. 

An diese mit grofier Absichtlichkeit benannten Iieder mogen einige gereiht 
warden, deren Verfafier ihre Namen nor andeuten, vielleicht weil ate bekannt genug 
zu sein glaubten. Die Ausfiudung der Namen ist noch nicht gelongen: 

23. Ein schdn new Bergklied, Gott zu ehren vnd alien frommen Ghristlichen 
Bergkleuten zu nutz, teglich za singen, Dadarch man den Segen des lieben Bergk- 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



1 1 



. 1 



Namenlieder. — Niederdeutsehe Iieder. 203 

irrrcks Ton Gott reichlich m6ge erlangen md behalten, Gestelt durch einen Ehr- 
Ltfbeoden Bergkman in der . . Bergkstadt S. Annabergk. Im Thon t Diss sind die 
beiligen Zehen Gebot [In Gottes namen farm wit ein. Am SchL: W. R.feibisch?} 
v. 0. u. J. 4 BL 8. (HB. 1023. WB. 776. 21 Str. hinter jeder: Kyrieleis. 

24. Ein gar Schones newes Geystlichs lied: Gehabt euch tool, «& disen 
uyten etc. Ynnd ist gleich als ein Lenr, oder Ermanung, wie sich der Mensch hie 
in zeygt, gegen Gott vnnd der Wellt halten soil. In seiner eygen weifi, oder Y )lodey 
nsingen. Augsp., Matth. Prancke. 4 BL 8. (nnter dem Iiede E. W. R. — WB. 
t0$) rep. mit: Das ander: Wir mussen alle sierben, Mensch das recht bedenck, 
rtc. Im Thon, Hilff GOtt das mir gelinge. Augsp., Josias WBrlin. 4 BL 8. (WB. 
£09) rep. mit: Herr gott nun sci gepreiset, and: Was Gottes schntz nnd schirm be- 
wacht Niirnb., Pr. Gutkn. 4 BL 8. (WB. 807). 

25. Ein schon Geistlich Lied, Ach Herre Gott mich treybt die not Ein 
uder Geistlich lied, Der gnaden Brunn thut fliessen. Im Thon, Dio Brunlein die thun 
fliefsen [nnter dem Liede die Buchstaben C. L(effel?] Nurmb., Val. Newber. 4 BL 8. 
<WB. 616). — rep. das. 4 BL 8. (WB. 617). — rep. Nttrnb., Fr. Gutknecht 4 BL 
8. (WB. 618). — rep. o. O. u. J. 4 BL 8. (E L — WB. 619). — rep. fanstatt 
det ersteren: 'O herr ich klag, daas ich mein tag* nnd die Buchstaben weglaflend) 
Strtnbing, d. Hansen Burger. 4 BL 8. (WB. 621). — rep. Begensp., d. Hansen 
IhoL 4 BL 8. (WB. 620). 

26. Zwey Geistliche newe Iieder: Das Erst, Gott in seincm hdchsten throne 
etc. Im Thon : Es wolt gut Jager j&gen etc. Ein anders Geistlichs lied, O liebe 
Frtund nembt eben war etc. Im Thon: Kombt her zu mir spricht Gottes. H. B. 
o. 0. n. J. (Augsb., Mich. Monger) 4 BL 8. HB. 1118. 

27. Die Passion ynd leyden rnsers Herren Jesu Christi. Tn Beymen weifi ge- 
rtellet 1552. Augsp., Ph. Vlhardt 8 BL 8. WB. 648. — lm Mttnchner Exem- 
plar, das Geibel fur mich nachgesehen, steht unter dem Gedich*^ D. W. H* (d. i. 
>Volfg. Hermann). 

28. Andre Buchstaben mehrfach unter Iiedern: A. E. (HB. 1108), L. K. 
(HB. 1111), I. P (rell?), (HB. 1122 vgL § 163, 79). 

Die gam ohne Andeutung der Namen verbreiteten Iieder, die schon in den 
ersten GB. Yorkommen und in der Polge aus Misverstandnis oder blotter Ver- 
matung nicht selten sp&teren Dichtern sugeteilt warden, konnon hier nicht Yer- 
zeichnet werden ; es kam hier nur darauf an, die benannten Lieder mdglichst in den 
frahesten Drucken nachzuweisen, deren blofle Aufzoigung viele haltlose, auf spite 
Vtuellen und vermeinto Tradition gestiitzte Vermutungen widerlegt Ein alphabctisches 
Veneichnis der liederanfange aus den altesten GB. mit genauer Nachweisung der- 
fclben war lange schon ein Bedurfnis; denn dio grundlosen Mutmaflungen der ohne 
Kritik zu8ammengerafften GB. des XVH. Jh. waren recht eijjentlich die Ursache, 
«kfl die Forscher des vorigen Jahrhunderts wio Olearius, Cyprian, Schtiber und Rie- 
faer und in unserm Jh. rh. Wackernagel fiber den Wust der tradition* hinweg zu 
ks kutern Quellen schritten. Jetzt hat A. Fischer ein kritisches Iiederlexikon geliefert 

§ 129. 

tJber die niederdeutschen GB. Tgl. § 124. Die Zahl der nd. Lieder- 
&chter ist verhaltnism&flig gering und die weni'jen Lieder, die sie ge- 
ichtet haben, warden nicht alle hochdeutsch ubersetzt Manche erscheinen 
^ den GB. ohne Namen, zu denen hochdeutsche Originale nicht nachge- 
*iesen sind. 

1525: Eamet wy Yerfrowen vns. — Salich de nicht geit — Hierusalem des 
fwuen stat. — Jesu aller salicheit — Dyt fest vnd frowde. 
. 1534: Als Christus to Jerusalem. — Got dem vader sy loff. — Tader vnse de 
«u bi»t — Kamet her latet vns romen den heren. — Wo wol gar Yele der bdsen 
>u >t -. jj err gQt in dinera namen. — Gegrotct sistu ein Konig. 

1537: Jesu Christ du bist. — Gelavet si got unse got — Jesu aller 
, * r " ein anb. — Herr giff dat metich fasten wi. — Konink Christ — Christus de 
' Ql mit sinem blot — Got dem vader si lof unde dem son. — Ach wie armen 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



204 Buch IV. Kirchliche Volksdichtung. § 129. 

minschen wat heben wi gedan. — Glory and er si di sachtmodiger. — Dem lemlin 
dat tor ostcrtit. — Josu unse crldser alio. — Christo got dem hcren. — Also teiu 
dage erschenon. — (lot hefft all dink erschapcn gut — Vgl. Waldis, Alberns. 

1. Joliaun Agricola, vgl. § 104, 4 und 147. 

Yon ihm 3 Lioder: Frdlich wollen mr alleluja iingen, schon in der wetae 
Christ], mess zu halten § 123, 1 ; Ach herrc gott trie haben $ich t im Erf. Enchirid. 
1526 Bij: Gottes recht rnd tcunderthat, Enchir. 1528: wohl ebensowenig wie seine 
Sprichvrorter ursprfinglich niederdcutsch. 

2. Xicolaus Decius, Probst im braunschw. Roster Steterburg, trat zor 
Reformation, Schullehrer in Braunschweig, Pfediger in Stettin, 1541 vergiftet. — 
Vgl Kehtmever brauii.«rhw. Kirchenhist. 3, 19. Es werden ihm zugeschrieben: 
1 : AJlein got in der hoge ay ehr. (1525 nuttc ghesangk boek. \VB. 233, 3). 

— 2: Lamb lamb gades vnschUldig (1534 Magileb. geistl. leder. WB. 335, 71. 

— Gustav Milchsack, Allein Gott in der Huh sei Ehr (Archiv f. Iitt-Gesch. 
12, 312-314.) 

3. 4. Andreas Kntfpken (Knoppen, Knopf, Cnophius, Knopfchen) geb. zu 
Custrin , mit Buurenhagen Bector an der do hole zu Treptow, gieng nach Biga, Predigcr 
an der Poterskirdw daselbst, Eeformator der Stadt. Seine lioder ursprungiicn mederd. 

Ygl. Adami vitt. theoL Frcf. 1653. )>. 16 f. Chytr. Sax. X, 637. deutsche Ausg. 
S. 381 L (Chytneus Angaben Ciber Kndpkens Iieder sind aus der Rtgaer ordeninge 
von 1574, haben an sich selbst also keinen Wert; diese schreibt ihm 12 Lieder 
zu. 1: Help got xco geit dat y&mmer tlu> (zucrst hinter Waldis Parabel 1527; im 
Zwiekauer Enchir. 1528. im Magdeb. GB. 1534. in der Bigaer Ordnung 1537. 1549. 
1574 m. Namen). — 2: Ach got min eniger frost vnaheti (Waldis. 1537. 1549. 
1574 m. X.) — 8 : Van alien minschen afgetcandt (Waldis. 1534. 37. 49. 74 m. 
X.) — 4: Trat kan uns kamen un vor not (1534 o. X.; 1537. 49. 74 m. N.) — 
5: Gy framen frtiuwet Auto (1534 o. N.; 1537. 1549. 74 m. N.)— 6: Hdp uns in 
dinem namen (1534 o. 5f.; 1537. 49. 74 ni X.) — 7: Prys mine seele got den 
heren (1537. 49. 74 m. X.) — 8: Ick gldce idt vast und bins geucis (1537. 49. 
74 m. X.) — 9: Sue wo gam lefUck (1537. 49. 74 m. N.) — 10: Wot dem de 
recht sin wandern teth (im nuttcn gesangboek 1525 und Liibecker Enchir. 1545 o. 
N.. fehlt 1537; m. N. 1549. 74). - 11: Do idt tool ginck Ps. 125 (1574). — 
12: Herr Christ der enig gades s&n (streitig zwischen A. Kndpken und der 
Eiisab. Creutzigerln, Fran des Caspar Creutziger, f 1558. Das lied erscheint 
im Erf. Enchir. 1524, 1526, Ltibecker Enchir. 1545, 1556, Magdeborger geistliken 
ledern 1559, Hamborger Enchir. 1565 jedesmal ohne VerfaJfternamen ; in Magdeborger 
geistl. ledern 1534, Eigaer ordenung 1537, Hamborger EnchK 1558, nd. Enchir. 1560. 
Lubecker Enchir. 1564 mit dem Xamen der Eiisab. Creutzigerin; in der Kigaer orde- 
ninge 1549 und 1574 mit dem Xamen Andre Kndpkens. Die Ungewisheit wurde 
nur zu heben sein durch das Original des nutten gesaogb. von 1525, das daa lied 
schon vor dem Erf. Enchir. von 1524 aus dem Xordosten eingefuhrt haben kdnnte. 
DaH die nd. Fatiung die ursprungliche ist, geht, abgesehen von den im hd. gestftrten 
Brinien (ewigkeit: stent; erden: begirdon) daraus hervor, daJB der akrostichische 
Strophenanfang 'hulde 1 im hchd aufgehoben ist: 4 hfldc\ Im Zwickauor Enchir. 
152* mit 'Elisabet M/ bezeichnet. (WB. S. 467). Fr. Dsirne, Knocpken, Tegel- 
mever und Lohmiillcr, die drei Manner der Reformation in Iivland und ihre Zeit 
(Dorpater Zeitschr. f. Theologie und Kirche. 1800. 1, H. 2. S. 253—258). 

5* Hans van Gottlngen (§ 142). Sein Lied ist im ursprunglkhen Texte 
noch nieht wiedcraufgefunden. Die hochdc -utschen FaBungcn sind lehrroicho Beispielo 
fur die Entstcllungcn durch die Umarbeiter. 

Herr got teem scJutl ickt klagen. ilochdeutsch in 'Ein new Christlich Psalm- 
buch. Gryphiflwalt. Aug. Fcrber. 1597. 8. S. 469. Darnach wiedeiholt durch 
I^appenberg, in tier Zeitschr. des Vcrcina fur hamb. Gesch. Xeue Foige 1, 206 ff. 
Die Anfangsbuchstabcn der Strorbon crgeben in dieser FaOung: Hans van Gazzingen. 
d. i. Hans van Gottingen. Eine W'hdeutsche abgekiirzte und umjrearbciteto Faflung : 
Ach gott wem soil ichs klagen geht auf don Xamen Francisci Rhodi, eincs Buch- 
druckers in Marburg, Hamburg und Danzig; gedr. in Berwaldts GB. 2, 11 1 T (Mutzel 
750.) vgl. Lappcnberg a. a. O. Die Anfangsbuchstabcn der um zwei verkurzten 
Strophen ergeben liier: ahdeuUdeedwsd. 

6. Xicolaus Boye, Senior zu WesslingbQren im Ditmarschen, f 1542. 



Pnnnl^ Original from 

jy v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Niederdeutsche geistliche Iieder. 205 

Godt wu dancken diner gUde (Magdeborger geistl. leder 1548. Bl. 160 
ihne Namen). Ala Verfafler wird Boye von Jon. DeQef genannt, der hinzufttgt: B. 
h.»fft dat leed mit bo leeffliker melodie allererst gesungen, welkes noch (xvri. Jh.) 
in alien Gasterien, kindelbehren vnd hochtiden an stadt des Gratias na der maltldt 
pesungen werd. 

7. Jttclas Boye, Pastor zu Meldorp im Ditmarschen, 1524 f 1547, hatte 
c im Fran Van dem Suderdike, welkere aine frunde mit gewapeneder bant heimgeforet' ; 
tr berief den unglucfclichcn Heinrich von Ziitphen. § 138. 

Dat Ditmarsen none vpgedrungene vnd stiluest vpgeworffene overichkeit hefft, 
»fmdern dorch ordentliche gewalt erw&blet dorch NiooL Boyen paator to Meldorp. 
1542. vgl. Menken, monum. cimbr. 4, 1441. 1448. 

Dat Benedictua, Vp do wyse, HER Christ du einige Gades Son. M. Nicla. Boye 
tbo Dithmorschen in Wesselbur. Lubeck 1545. Gebeneayet sy de HERR de Godt 
yn Israel. (Magdeborger Enchir. 1567. Bl. 176). Christ toy dancken diner 
qude (Magdeborger geistl. lcder 1543. Bl. 159. WB. 454, 11). Hans Detlef gibt den 
Namen vnd fugt binzn: djt schone leed darinnen denn de twe lesten verach in 
Kosten [Hochzeiten] vnd andern apenliken gasterien thosamen gesungen warden. 

8. Hermann Bonn, geb. 1504 za Quackenbriick, predigte in Stralsund und 
Greifswald das Evangelium, Hofmeiater des Herzogs Johann von Holstein, opponicrte 
Luther in der dispntatio de sacra uena zu Wittenberg, 1530 Rector in Lubeck, 1531 
Superintendent daselbst, unter Wullenweber entlaBen, dann wieder eingesetzt, 1543 
nach Oanabrfick berufen, um die Stadt in Ruhe zu bringen, f 12. Febr. 1548 
zu Lubeck. 

Rotermund, g»L Hanno^ir I, XLTX ff. Casp. Heinr. Starck, Bonni Leben. 1710. 
8. — Bomb. Spiegel .Eerm. Bonnus. Erster Superintendent von LGbeck und 
Roformator Osnabrucks. Nach seinem Leben und seinen Schriften bearbeitet. Leip- 
zig 1864. 150 S. 8. 

Chronika der vornemlicksten geschichte vndo h&ndel der kaiserlicken stadt 
Lfibeck. Magdeborch 1539. 8. 

Eine korte vorvatingo der christliken lere in frage vnde antwort geetellet vor 
de kinder vnde den gemeincn mann. Magdeborch 1539. 4 Bgn. 8. Hildenssem, 
Uenningk Rfidem 1543. 12. 

Cbristlicbe Kirchenordnung der Stadt Ossenbrttgge dorch M. H. Bonnum ver- 
fatet 1543. 4. ungedr. vgl. Samml. v. alt. u. neuen tneoL Sacbcn 1727, 958. 

Ein Sermon vp dat Euangelium, Wo men ynt Hemmelrike komen schaL Ge- 
prediget ym kloster thorn Reynefelde vor der koniginnen tho Dennemarcken, dorch 
M. H. Bonnum. Lubeck. Job. Balhorn. 1546. 

In den Geystliken ledcrn vnd Fsalmen. Magdeb. 1543. Bl. 169 ff.: 'Etlike 
whone Geistlike geaenge, Gecorrigeret dorch Magistrum Hermann um Bonnum, 
Superattendenten tho Lubeck 1 : 1: Pucr natus in Bethlehem. — 2: Ein Kind is 
geboren. — 3: Och wy armen s&nders wise misscdat. — 4: lat. hymnus. — 
5: Jhesus Christus war Gades sbne. — 6: lat. hymnus. — 7: Regina coeli. — 
*: Discubuit Jhesus. — 9: Nu lath tms Christen frolick syn. — im Lubecker 
Enchiridion 1545. BL 152 dieselbe ftberschrift, dann 1—9. — 10: Nu lave min 
scd den herr en. — 11: Am ersien dage Cer fidten brot. — 12: Der Konigin 
der hemmele. — 13: Victims paschali. — 14: Sancti spiritus adsit nobis gratia. — 
15: Nu hum werder hiUiger geist. — 16: Wacket up, gy christen aile. — 17: Ach 
got ttol my erhoren. — 18: ldt werdt sehier de letste aaa herkamen. — 19: Bene- 
dyet sy de herr. — 20: Wol uns wol uns der guden tydt. — Ebenso 1547: Par- 
rfam dorch Jochim Low. (WB. 522. Guden 2, 11 aus IVetzel 1, 125). — Ebenso 
K»o6 Iaibeck, Jiirgen Richolff. 1—10. 12—17. — Ebenso Lubeck, Jorgcn 71icholff 
1 ; »04. Nr. 1—16. — Im Hamburger Enchir. 1558 und 1565 nur 1— 8; im Magde- 
I'lrjrer 1567 Bl. 109 ff. nur 1; 2. — 21: Myn seel o herr moth lauen du. 3; — 
--: Gelauct sy got van Israel. — 23: Sy gnedich o herr; 5. so daft wohl nur 2, 
: *. 5, 9? 21, 22, 23 von ihm sind. 

Hymni et sequential, tarn de tempore, quam de Sanctis . . correcta per H. 
T -nnum. Lnbec. 1559. 16 Bgn. 4. Vgl. den Inhalt in v. Seelen, Athen. Xubec 
IV, 81 ff. 

9. Wflhelm ran Fb*rst«uberch oder Forstenborch, deutscher Ordensmeister 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



200 Buch IV. Eirchliche Volksdiehtung. § 129-130. 

in Iiefland 1557, dankte 1559 wegen seines hohen Alters ab. VgL B. Bassow Lvff- 
lendi ±o Cin^nica. Host. 1578. Bi. 61—69. — Im Lnbecker nd. Enchir. 1543 or- 
acheint unto don von Bonn corrigierten Liedem Ach got tcil my erhdren iek rope 
van herten Udt % das im Hamburger Enchiridion 155£ *\Vilhelra Fdrstenborch in 
Lyfflandt' uberschrieben ist, ebenso iin Magdelmrgcr Enchirid. 1567. Bl. 184. Die 
Ifigaer korte ordeninge hat das lied nicht aufgenomnien. Dagegen der dazn g<e- 
horige Anhans? (•Vthsettmge 1 1567. 1577 Ach Godt toiltet my erlwren und andere 
kleine Abwei»*hnngen: o. O. u. J.) gicat Lied imd Xamen. 

10. Johannes Freder, 29. Aug. 1510 zu G*lin gob.: in Luthors Hause; 1537 
Conrector am Johauneuin in Hamburg; 1540 Pastor daselbst; 1547 Superint zu 
Stralsund; 1549 Prof, in Greifsirald, Superintend, der Insel ROgen; 1556 Superint. 
zu Wismar : t 25. Jan. 1562. 

VgL Mohnike, Freders Leben. 1840. 4. 

Seine Iieder zuerst niederdeutsch: 1: Got voder in dem hemtlriLMbecker 
Enchir. 1545. ohne Xamen. — - 2: Ach herr mU diner h&lp erschin, Hamborger 
Enchirid. 1558. o. X. — 3: Nu is de angeneme tydt, daselbst o. N. ; mit d. Namen 
in der Vthsettinge 1567. 1577. — 4: Christus thokumpft is verhanden, daselbst 
o. X. — 5: Iek danck dy got vor dine woldat, Magdeb. nd. GB. 1559. — 6: Ach 
leve here Jesu Christ, Hamborger Enchir. 1565. o. X., 1578 m. Xamen (WB. 955). 

— 7: Min viende als cm scharpes schwert, das. o. X. — 8: De ogen after 
creator, Stettiner geistliko lede 1576. m. X. — 9 : Wol dem de nene gemensehop 3 
das. m. X. — 10: Van gansem hertsen danket got, das. m. X. — 11: Im anfana 
got geschapen hat das. ra. X. — 12: Got voder s&n vnd Mlge geest das. m. X. 

— 13: Dyt hefft wot nenen eehyn vnd pracht, das. m. X. — 1': Min sele schal 
vth herten grtuidt, das. m. X. — Xr. 2 hat sich Chilianus Friederith, Pfarrherr zu 
Magdeburg (Unte.richt vom Tfirken 1567. 8. BL Gij) in hocbd. Form angeeignet. 
Freders Xame erscheint erst in Stettiner geistl. leden 1576. BL 80. Die Rigaer 
GB. haben nichts yon Freder aufgenommen; die Vthsettinge hat Xr. 8 mit dem 
Xamen. 

11. Con* Red., eine Frau, deren roller Xame (etwa conjux Bed . .?) nicht 
bekannt ist, Iek dancke dy pot, vor aUe dyne woldat (2, 1—6: Erholt mi here, 
by glimp vnde ere, nim in din hot, lif seel vn godt, gemal vnde kindt vnde min 
gesindt). Zuerst im Hamborger Enchir. 1558. Bl. 155 — in Stettiner geistliken 
leden 1576 Bl. 110 wird Job. Freder als Vcrf. genannt. 

12. Albert Salsboreh oder Alber tho Salsborch ergeben die Anf&nge der 
Strophen eines Iiedes Allein in pot vertruwen, das zuerst in Wickxadts Enchiridion 
Hamb. 1558 (als erstes der zweiten Abteilung absichtcoll vorangestellt) auftritt 
urapriinglich nd., staue pulvere: graue tumba, salicheit, feUcitas: steit $tat, vorlateo 
deserere: saten insistere u. s. w. 

13. Joachim Willieh. De 140. psalm Dauids, In gesangs wvse gebraebt. 
dorch Joachim Willichium : Erredde my Mere tho deseer tydt. MagdeWger Enchi- 
rid. 1567. BL 89 5. 

14. Herman Boy tin (wohl in Holstein): Two nve Geistlike Leede, DatErste, j 
Is ein Kindoken Jhesus gaue, vam Jttngcsten dago, Alien framen Christen tho gude. ] 
yegen dat Xye Jaer. Ira Thone, Xu kum der Hoyden Heylandt, etc Dorch M. Her- ( 
man : Bovtin [JVt* kum der Christen Heylandt* 13 vterzeil. StrJ. Dat And«r. { 
Myn Godt wor schal iek henne ghan, etc. 4 BL 8. urn 1580. 

15. Otto Masaenius, Pastor des Klosters Lttne, spSter Probst, d. i. Predig-T , 
zu Luchow. 

Twe Christlicke Gescnge Anno 1580. vnd 1581. gestellet tboehren vnseni | 

leuen Herrn Jhesu Christo, vnde tho troste alien bedroueden Christen, DOrch Oth— , 

n**m Musacniiun pracuositum Luchouicnscui. Vlssen 1561. 4 Bl. 4. (\VKL. 1, 5K 1 j 

Xr. 232). — Gcistlyke GEscnge, vor de yungen Kinder . . Durch Ottonem , 

3Iusaenium, sel. gedechtnus. Haniboreh by Paul Lungen. 1613. 8. 286 S. | 
und Errata. 

1G. Andreas Rasters Dro Schnne I^lor, Dat Erste. Ach Godt du hilUg' , 

Vrefoldicheit. Im Thone: Ach Godt van Hommcl sehe darin, et<\ [7 8tr., d«r«t: ^ 

Anfamrsbuchstaben 'Andreas' ergeben; untorsehricben: Dorch Andream Kust-r , 

Darunter cin Gebet in 7 Reimpaaren, akrostirhisch : 'Andreas' J. Dat Ander, Hcri- | 

lick do iek dy bidden. [13 Xibclungenstr.] Im Thone, Frulick in alien Ehren, b»« j 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Niederdeutsche geistl. Lieder. — Tonsetzer. 207 

j, V so menge stand, etc. Dat Drfidde Godt myn HERB, tho dy my keer, ick 
w^th neen treat vp Erden [5 Str.] 4 BL 8. urn 1580. 

17. Mens© Alting, geb. 1541 zu Felde in Ostfriesland , 1573 Prediger zu 
lli-idelberg, 1575 zu Emden, f 1612. 

Vgl. Adam Menso Ising, Emmii Lebcn Altings. Groningen 1728. 4. Hit ikra 
1 *-£annen die Unruhen zwischen Lutherischen and Reformierten in Ostfriealand. — 
Kin Christlich Gesanck yam hiHigen Nachtmahl, im Thon : Myn Godt voodt my als 
.'in Herder • . Bremen 1589. oonflsdert: wiedergedruckt in: Ostfries. Historic und 
I^ndes-Verfassung. 1, 7. 407 ff. 37 sechs. Strophen; gegen die lutkerische Trans- 
substantiationalehre . 

18. Johann Bruno, 1530 zu Rendsburg geb., Pastor zu Krempo im Hol- 
aieiniachen, f »acli 1593. 

Ein Christlick Gesanck Tan dem ynuorgencklikem Erue aller Christgel5uigen 
Hinschen, Im Thone: Waket vp gy Christen alle 1593. Hinter aeiner 'LyckprecBgt 
. . by der begrcfifniase der . . Anna Luthken . . Hamb. Dorcb E. Jandeck. 1594. 4. 



| Herm. Yeapaaiua § 181, 11. 



§ 130. 

I Die moisten GesangbtLcher der Reformationszeit enthalten Melodien. 

I Daneben pflegten viele Tonsetzer in selbstftndigen Werken den geist- 

; lichen Gesang. Ihre Bucher haben, abgesehen davon, dafi sie einen her- 

j Torragenden Lebenskreifi des kirchlichen oder geistJichen Liedes erschliefien, 

durch darin mitnnter znerst erscheinende Texte anch beachtenswerte Be- 

deutnng fur die Lieder selbst. 

j 1. Johan Walther, geb. 1496 zu Kahla, Capellmeister der Kurfursten Johan 

J Friedrich and Moriz zu Sachsen. f Apr. 1570 in Torgau. YgL O. Taubert im 

Tor^auer Progr. 1870. H. Holstein im Archiv fur Iitt.-Geech. 12, 18&— 218. — 
K. Eitner in den Monatsheften fur Musikgeach. 1878. Nr. 7. 

1) Geysthche gesangk Buchleyn. Tenor Wittemborg M.Daiij. Bassus Wittemberg 

MD.nrfijj. 49 und 86 Bl. q. 6. (WB. 163 vgl. § 122, in.) — durch Peter schSffern 

1525747— 29. 30u.l2Bl. a. 6. (WB. 175). — Wittenbergisch Gesangbuchli durch 

Johan. Walthern Churfurstlichen von Sachsen senger meyster, vff ein nowes corigiert, 

irebcsaert vnd gemert 1537. Argentor. ap. Petrum Schoeffer. Et Mathiam aniariura. 

q. 6. (WB. 358). — Wittembergisch deudsch Geistlich GesangbQchlein. Mit vier 

vnd funlf stimmen. Durch Johan Walthern, Churfurstlichen von Sachssen Senger- 

meistern, auffs new mit vleis corrigirt, vnd mit vielen schonen Liedern gebessert 

vnd gemehret Gedruckt zu Wittemborg, durch Georgen Rhaw. 1544. IV. q. 4. 

WB. 470.) — rep. Wittemb., d. Georgen Rhawen Erben 1551. V. q. 4. (WB. 636). 

j 2) Das Christlich Kinderlied D. Martini Lutheri, Erhalt vns HErr etc. Auffs 

I new in Sechs Stimmen gesetzt, vnd mit cthehen schonen Christlichen Texten, Latei- 

} nischen vn^ Teutschen Gesengen eemchrt, durch Johan Walter den Eltern, Cliur- 

furstlichen alten Capellmeister . . Wittembergk, Joh. Schwertel 1566. q. 8. (Luthers 

•i5, und Hcrtzlich tub hab ich dich vncin gott — Allein auf gottes wort will ich. 

j J. W. unterzeichnet. — Eoldseiiger rains herUten trost — WB. 879.) 

3) Lob vnd preis der loblichen Kunst Musics : durch H. Johan Walter. Wittem- 
berg. 1588. durch Georgen Bhaw. 12 BL 4. (WB. 369. HB. 1594). 

4) Lob vnd preis, | der Himlrrhen | Kunst MV | SICA : J Mit einer . . Vorre | den 
Doctori8 Martini Lutheri, vormals I deudsch im Druck nine | ausgangen: | Durch 
Johan Walther. | 1564. Am Schl: Gedruckt zu Witte- | berg, Durch Lorentz | 
Schwenck. | 1564. 22 BL 4. (Gottingen, Poet. 2512.) 

5) Ein newes Geistliches lied, von dem Gottseligen, thewren vnd hochbcgnadeten 
Manno, Doctore Martino Luthero, Dcutsches Landes Propheten vnd Aposteln. Ln 
Thon, O HERRE GOTT dein Gottliebs Wort, etc. Durch Johann Walter. 1564. 
r Bgn. 8. (HB. 1155: Das Erste theil, Von des Antichrists Zeit vnd Regiment. O 
herre gott ich bitte dich. Das ander toil, Von offenbarung vnd sturtzung des Anti- 
christs. Doch hat gott scinen torn gewandt. Das Dritte Theil, Von der gnedi e 'en 
lit iiusuchung Gottes, Vnd frolichen zeit des Euangelij . . Als nu der Bapst der 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



208 Buch IV. Kirchlirho Volks<uYhtung. § 180. 

Boseicicht, Das Vierde Tbeil, 1st cine Vormanung zur Danckbarkcit . . Ob DeuUck- 
land $o tie! wolthat hat Ein ander new Lied, Von falschen Propheten . . 'Der 
herre Christ gewarnet hat' — Ein ander new gr *tlich lied Von falschen Propheten 
. . 'Ach gott cs ist jetzt bote zeit'). 

6) Ein Schoner Geystlielier vnd Christlicher newer Berckreyen, VondemJungsten 
tage Tnd cwigem Lebcn." Anff die Mclodci vnnd weise, Hertzlich thut mich erfirewen. 
Durch Johan Walthern, Inn jetziger bctrtibten zeit, jme vnd alien Christen zu tro*t 
gemacht. Gcdr. zu Martmrg, bci Andres Kolben, mi jar 1555. 8 Bl. 8. (Herzlich 
thut tnich erfreucn. WB. 699). — rep. m. dem Namen: 1561. Nurnberg. durch 
Valentin Newber. 8 Bl. 8. (WB. 830). — rep. o. 0. u. J. 8 Bl. & mit dem Namen. 
(WB. 83R — rep. m. d. Namen : Regenspurg, durch Hans Burger. 8 BL 8. (WB. 833). 
— rep. ohne den Namen: Strasb., bey Thiebolt Berger am Weinmarckt zum Treubel 
8 Bl. 8. (WB. 882). — rep. o. N. (znsammen mit : Ach gott wem sol ichs klagen. 
das grosse elend mein — nnd: Billich chret man gott allein aus herzen mut und 
sinn) o.0.u.J. 8B1. 8. (HB. 1061). — Das frffliche Sommerlied oder Christliche md 
trostliche Gedancken vnd Roimen, Von der Historian dc8 znkflnfftigen Jungsten Tage* . . 
Johan Walthers; kurtzlich erklart von M. W. Chr. Froschcn. Hof. 1670. 4. (HB. 1038). 

Von J. Walter ist wohl nicht das mit J. W. JT. unterzeichnete geistlichelied: 
Lieblieh hat sich gesellet (vgL WB. 768). 

2. Psalmodia hoc est Cantica sacra ceteris ecclesiae selects* Qno ordine et 
melodijs per totius anni curriculum cantari vsitate solent . . collects. . . per Lucam 
Lossium Luneburgcnsem. Noriborgae an. Gabr. Hayn. 1553. 188 BL FoL (nur 
wenige deutsche Gesa'nge. "WB. 645). — Witeb. ap. haered. Georgn Rhau 1561. 4. 
(WB. 824). — Witeb. 1569. 4. 1579. 4. 

3. Das Christlich gesang: Allein nach dir Herr Jesu Christ, mit Tier Stimmen, 
durch Chr. Holland. Nttrnb. 1567. 4. 

4. a) Schoner aufierleAner dcutscher Psalm, vnd anderer knnstlicher Moteten 
vnd Geistlichen Lieder XX. Von bcrtimpten diser kunst Componiert, vnd mit vier 
Stimmen gesetzt . . Zusammen Colligirt, vnd in druck verordnet Anno M.DXXYHL 
Durch: Clement em Stephant von Buchaw, vnd Jnnwoner zu Egcr. Gedruckt zu 
Nurnberg, bei Vlrich Neuber Wohnhafft in der Judengassen. 4 Stimmbucher q. 4. 
(Kassel. Munch en, ohne Cantus. Berlin, ohne Tenor. Gdttingen). — b) Harmoniarum 
libri edit, per CL Stcphani. Norib. 1567. 4. VgL Eitner, Musiksammelwerke lib. 
169. — e) Psalmus CXXVHI, a variis compositus (17), oollectus per CL Stephaui. 
Norib. 1569. 4. Eitner 175. — d) Cantiones triginta collectae et editae per G. 
Stephani. Norib. 1568. 4. Eitner 171. 

5. Tentsche Psalmen des kdnigl. Propheten Dauids mit 4. 5. vnd 6. Stimmen 
componiert durch Georg Weber, Cantor zu Naumburg. iiulhausen. 4. Erster Xheil 
1568. Ander Th. 1569. 

5a. Newe Gesang mit vier Stimmen vnd Lateinisch. — Durch Matthiam 
Gastrit*. Nurnberg 1569. q. 8. 

6. Passion vnsers Herrn . . nach den vier Euangelisten auff den toutschcii 
Text mit 4 Stimmen zusaraengesetzt . durch Joaeh. a Brv ck. Wittenb. 1568. 4. 
Erflurt 1572. 1577. — DreiJJig GcistL Lieder auff die Fcst durchs Jahr mit 4 Stimmen 
zu singen. Mulh. 1594. 4. imd *. VgL Helmbold § 127, 100. 

6a. Der gantz Palter Dauids, wie derselhig in Teutsche Gesang verfasset, 
Mit vier Stimmen kunstlu U vnd lublich von neivem gesetzt, durch Sigmund Hem* 
meln scligen, Fftrstlirheu Wfirt»'iibergischen Cnpellm cistern, dergleichen zuuor in: 
Tnick nie auflgangon. Mit einer Vorred der bei don Wurtcnbergischen Hoflpredig**r. 
Tonor. Getruckt zu TiiliiiLvn, k-v Vlrich Morharts Wittib. 1569. Am Schl.: G- 
truckt zu Tubingen, her Vlrich * Morharts Wittib. M.D.LXIX. 41 Bogcn. q. 4. 
(Berlin. Stuttgart.) WB.* 907. 

7. Parisio Christi secundum Matthanira teutsch gesangweitt, auf die alto Chor- 
melodey gcstelt, vnd in vntenchicdliche Personon auRgetheilet, Trie die in den F- 
formirten Euangelischen Kirchen in der Charwochen gesungen wirdt. Niirnb. 1570. F« 1. 

8. XC Cantiones Galli Dresleri, Neraei, Cantoris Magdcburgensis. Quat««r 
et plurium vocum. Magdeb. 1570. q. 4. — Opus sacrar. cautionum nunc denuo r»- 
cognitum. Norib. 15s"j. q. 4. 

9. Job. Steuerleln, »jeb. 154G; Stadtschreiber zu Wasungen; hennebergisditr 
Sccrctar: Biirgermci^ter in Meiningen; t 5. Mai 1613. 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Tonseteer. 209 

Das gebett: Hen Jesu Christ war mensch vnd gott, mit 4. 5. vnd 6. Stimmen 
o inponiert Erff. 1574. 4. — Teutsche Benedicite vnd Gratias vor vnd nach "risen, 
I- tweifl zu singen mit 5. Stimmen comp. 1575. 4. — 21 geistliche lieder durch Helm- 
1 ...Mum, componiert. Erff. 1575. 4. vgl. § 127, 100. — Teutsche Passion, mit 4 Stim- 
mou oompomert. Erff. 1576. 4. — Epithalamia. Geistliche hochzeitgesang zom ge- 
brauch in knrchen rail schulen, mit 4 vnd mehx stimmen componiert 1587. 4. — 
Ziehen ynd Zwentzigk Newe Geistliche Gesennge . . Durch Iohannem Steuerlein 
£« hmalkaldensem , Stadtschreibern zu W asingen. in der FursUichen Graffeechafft 
Honnebergk. Diseantus. MJ)XXXXVm. Am ScM.: Gedruckt zu isbrffordt, durch 
Georgium Bawmann, woujafftig auff dcm Fischmarckt q. 4. (G5ttingen, Mus. 467). 

10. Psalmen fiir Kirchen vnd Schulen auff die gemeinen Melodeyen, sylbenweiB 
zu rier Stimmen gesetzt durch Dav. AYolkenstcin* Straflb. 1583. 4. 

10a. Sylvestri Steir Leouallae Hymnoram Oeconomicorum in octavas Hep- 
tadum classes distributorum kbri duo, prior latino-germ., alter germanicolatinus. 
Xoribergi 1583. 8. 

11. AuBorlosene sehr liebliche geistliche Ges&ng, mit drey stimmen gantz art- 
lich componiert, Durch Christophor. Hitzeuauer. Lauwingen 1585. 4. 

12. Cithara Christiana Psalmodiarum sacrarum libri septem. authors Job. 
Lauterbachio, pocta coron. Christlicho Harpffen Geistlichcr Psalmen md Lobgeseng 
ficben BQcher . . Leipz. 1585. 8. (WB. 988). 

13. Neuwe Weynachtliedlein, mit 4. vnd 8. Stimmen componiert durch Leon- 
hard Schr8ttcr, von Torgaw. Helmst. 1587. 4. 

14. Geistliche teutsche Gcsang D. M. Luth. auff die furnembste Feste vnd sonst 
zu singen, mit 5 vnd 6 Stimmen componiert, durch Georgium Othonem. Erff. 1588. 4. 

15. HavsKirchen Cantorei. Aus Job. Habermanns von Eger, Superintendent is 
zu Xaumburgk vnd Zeits, etc. Wochentlichen auflgetheilten Gebeten gezogen, in 
liebliche bekandto Melodeyen gebracht. Durch Paschasium Eeinigium von Wuster- 
hauscn. Budissin 1587. 8. (WB. 999. CI. 2, 100 gibt c Budissin 1588. 8/ an). — 
(Straflb. 1595. 12.) — Wittenb. 1600. 8. 

16. Cantica sacra, nartim ex sacris literis desumta, partim ab orthodoxis pa- 
tribus et piis ecclesiae uoctoribus composite . . ad dnodecim modos ex doctnna 
GLireani aocommodata et edita ab Francisco Elero, Ylysseo [Elers aus Uelzen, Cantor 
an der Johannisschule in Hamburg]. Hamburgi 1588. II. 8. (Der zweite Teil 
'Psalrai D. Martini Lutheri et alionim' enthalt 104 niederd. und 4 lat., der erste 
Tofl 4 niederd. Lioder. WB. 1002). 

17. Historia vom Leiden vnd Storben vnsers Herrn vnd Hey lands, irie sie vns 
der Euangelist Johannes im 18. vnd 19. cap. beschrieben, mit 2 — 5 Stimmen com- 
poniert durch Bartholomaeuin Gesen. Wittenb. 1588. Fol. — - Geistl. Lieder D. M. 
Luth. vnd andorer Christen, quatuor et quinque vocum. Frankf. a. d. O. 4. Erster 
TheU 1601; IL 1605; JJL 1607. 

18. M. Luth. D. Gesangbuch rait vier stimmen comp. durch Joh. Ranvfen, 
Pfarherr iu Wetter. Frankf. 1589. 12. 

19. Neuwe teutsche Geistl. Lieder mit 8 vnd 4 Stimmen, nach art der Wel- 
schen Villanellen zu singen. Durch Adamura Guinpelzliaimerum, Trospergenscm 
componirt. Augsp. 1591. 4. Mlinchen 1591. 4. 

20. New geistliche tridnia. Durch Joach. Frideric. Fritzium, Branden- 
burgensem. Nurnb. 1594. 4. 

21. Historia deft Leidens vnd Sterbens Jesu Christi, aufl dem E. Mattheo 
wit 6 Stimmen comp. durch Joh. lleroldum Jencnscm. Gratz 1594. 4. (Weltliche 
Lieder quatuor vocum nach Art dor welschen Canzionetten. Nurnb. 1600. 4.) 

22. Harmonia Cantionum Ecclesiasticarum. Kirchengescnge vnd Geistliche 
Lioder, D. Lutheri vnd anderer frommer Christen. Mit vier Stimmen contrapuncts 
« v i*e richtig gesetzt, Durch Sethum Cnlvisiuui, Cantorem zu St. Thomas in Leipzig 
U556 f 1617). Leipz. 1597. 4. (WB. 1044. CI. 1, 397). rep. Lips. 1598; 1604; 1612; 1622. 

23. Regenspurgischer Kirchen Contra punct, Allerlcy Psaimen vnd lieder. 
Mit 5. Stimmen gesetzt, Durch Andr. Kaselium, lat. StattsclmlCantorem dasclb?*.. 
*H'onsp. (1599). 8. (WB. 1053). — Teutsche Sprttch sontaglicher Euangclicu, 

it 5. 6. 8 vnd 9 Stimmen. Nurnb. 1595. 4. 



K 

mit 

Ooedeke, Grnndrisz. n. 2. Aufl. 14 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



210 Buch IV. lurchliche Volksdichtung. § 130—131. 

24* GWatliehe deutsche Iieder mit 4. und 5. Stimmen nach gewfthnliehen 
Cbor*!Xelodi*n geeetzet durcb Barthol. Gesiam. Franckf. a. 0. 1601. 4. 

25. Htmlische Canthorey. d. i. der Psalter Dauids, Gesangsweiee, Durcb L. 
Algerman. Hamb., Sam. Rudinger. 1604. 552 8. 8. (frtthcr 1596, dann ale Cithara 
Dandia. Heinrichatadt 1610. 8.) 

26. Melodeyen GeeangBuch. Darch Hieronym. Pretorium, Joach. Deckerum. 
Jacob. Prfttorium! Dav. Scheidemannum. OrganisteiL Hamb.. Sam. RQdinger. 1604. S 
(WB. 1068). 

27. Muaae Sionia Michaelis Pratoril C. Darinnen Deudache Paalmen \r. ! 
geistliche Iieder, mit 2—8 und mebr Stimmen. 8 Bde. 4. (L Regenap. 1606: 
IL Jehna 1607: m. Helmst. 1607; IV. Helmet 1607; V. Wolffenb. 1607; VL 1609: 
VIL 1609; VIEL Wolffenb. 1610. Alle 8 Bde. In Berlin nnd HanoTer). 

28. Geistliche Psalraen und lQichengefinge mit 4 Stimmen oomponiert durcb 
Jab. Jeep. Nftrnb. 1609. 4. 

29. Geietiicber Mueikaliacher Lustgarten, mit 4— 9 Stimmen oomponier»t Durch 
Helchior Francken (§ 110, 52). NQrnb. 1616. q. 4. 

80. Coneentua Ecdeeiastico-domesticus. Kirchcn vnd HauEMuaica Geisthcber 
Iieder. Durcb Sam. Bealer. BreaL 1618. IL q. 4. 

81. Threnodim Das let: Ansserlesene Troatreicbe Begr&bnfil Geainge raft 4—6 
Stimmen geaetset, Durcb Chr. Demantium (§ 110, 83), Ifoichenbergeneem Musieum, 
der Kircben vnd Schulen daaelbst (Freiberg) Cantorem. Freyhergk 1620. 8. 

§ 131. 

Die geiatl'chen Umdichtungen, die achon fi-tLh beginnen (1,287). 
warden in der Reformationazeit aebr beiiebt Teila wurden weltliche loader 
benutzt, tun deren Tezte durcb geistliche an rerdrftngen oder deren Ge- 
aangweiaen sor rascheren Verbreitung der geistiichen Gedichte wirksam zu 
machen, teils suchte man altera Lieder der katholischen Kirche durcb 
Lieder, die ihnen in Form und Weise genau entsprachen, zu beaeitigen. 
In der zweiten Halfte des Jahrhunderte wnrden teils Sammlongen aolcber, 
bereita vorhandener Umdichtungen veranstaltet, teils ganze B&nde nea ge 
dichtet Der Widersprach zwischen Worten der weltlichen Lieder and 
dem ernsten Inhalte der geistiichen, anfanga unanstdfiig (and namentlich 
in den Niederianden bis aufs AuAerate gehend), blieb nicht gam onem* 
pfunden and regte den Spott aaf. 

Hier genugt es, an elnzelnen Beispielen die Richtung zu charakteriaieren un>i 
die Sammlungen nacbzuweisen. — Die umdichtungen wurden gewohnlich als 'v*r- 
endert und christenlicb corrigiert' bezeichnot. — 'Tichten docb unaere predicauuu 
geistliche lieder Ton einer wilden aau, das geistlich wacker braun meidlein, den goi<- 
Echen felbiger'. Fit chart, Oara. 1575 Vorrede. — Souter Liedekene. 1540. vs!. 
WB. 1109—1116. 

1. Einer der ersten Umdichter war Hans Sachs, der 1525 Sltere katbolM; 
Iieder und Rule *verendert und Ghristlich corrigiert 1 erschoinen liefl (§ 154). CL-: 
die Umdichtungen des Jacobsliedes (§ 112, 12) vgl. Xyloteetus § 127, 15. 

2. Von uppiglichen dingeu (§ 112, 13), unipedichtet: Grofi frtud turingt mich : « 
smgm; Ein niiwe zytung vnnd spiegel alter Geiatlichkeit, wie sy yet* ist, vnd svn >•■< 
wo nit im wftsen, docb im gegenteil. In gesangswyB gestelt vff die Melody v 
Oppigklichen dingen. o. O. u. J. 4 BL 8. (WB. 374. Scnwcizcriach, Satire auf *• 
Uppigkeit der Geistiichen, die ala demutipr, kcusch, fromm, maBig gcschildert werd-s 
rep.: Newe Zeittung vnd Spiegel aller Gcistlb-hkeit . . o. O. 1538. 4 BL 4. Vi 
873. gedr. in Strobela Bettragen 3, 2, 193 it WKL. N. 813. HUdebrand, hist. Vol! 
lieder S. 191). rep.: New zeitung vnd spigel aller Gaistlichkait . . o. 0. 1539. 4 V 
8. OVB. 379). VgL § 142. 

3. Aua hertem we klagt sich ein hold (S 112, 1), wurde von Heinrich Vogthv'- 
(§ 127, C) umgediclitet; wiedergedr. in WKL. N. 655. 

4. Gott gruB dich brftder Vcdte (§ 112, 9), von L. Hailmann (§ 122) zu ein 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Umdiehtongen. 811 

JubdlMe der evangslischen Christen, and tou M. Styfei (§ 184) sa 01110m LoUMe 
jpf Lainer umgedichtet. 

5. Prea fUchotin (§ 112, 7): Das lied yon der Recherin gtysti ich to aingen In 
4«m Wdtiiehen thon. — Offnee Quartblatt (WB. 89. Wiedergedr. WKL. N. 177). 

8. Jcfc *kmd am etna* fltor^e* heimlich an einem ort, do hot ich midi tct- 
borgen, fcb hort kkgliche wort Fow etneat fr£*fet* M5se& mid /fern, das stand 
bet seinem Mien: es mast geschieden sein. CI H2, 10. DD. 1, 83). 

Mehrfoch umgedichtet. a) Ich stand an einem morgen . . Von einem jnngen 
«t«4zen man, der tot der kam geschlichen und griff ihn tapfer an: 

Ein sehon geystlich lied Ton dem todt . . Offnee FoliobL 14 Stepuen. (WB* 
87; wiedergedr. in WKL. N. 675). 

b) Ich stand in gro8en sorgen . . Ton einem jnngen stolm man • . 

Oftnes Eoliobl. 15 Stephen. (WB. 88.) 

e) Ich stand an einem morgen . . Yon einem jnngen stdlaen man . . 

18 Stephen. Nttrnb., 0. Waehtor. 4 BL 8. (WB. tf66). — Das funfte in dem 
outer k beechriebjuen Drack Daubnujms. — Nttrnb., Yal. Neuber. 4 BL 8. (SB. 
1179). — Niederdoutsch: Veer lede volgen, Bat erste, Ick stnndt an einem morgen. 
Bat ander, Mir is ein fyn brans m6delin | gofallen jn mynen srn. Bat drftdde, wol 
ip gi Christen alio, Im tone, Wol yn gi Lantaknccht alle. Bat Teerde, Ick 
tfot, bin gants Torert, etc. 0. 0. a. J. 4 Bl. 8. nm 1550. 



d) Ich stand an einem morgen • • Von einem jnngen atolaen man, der Tod 
kam hergeschhchen rnd wolt jn greyffon an . . 

81 Stephen. — Augsp., 1L Francke. 4 BL 8. (HB. 1180.) 

e) Ich stand an einem morgon . . Von Satana dem stolzen feind . . 

Ein sch5n lied von der Bechtfertigung dee Armen Menschens far Gott durch 
die VenmsAnng der gerechLigkheit vnnd Barmhertzigkheit nach der sch5nen Be- 
techtung dee heO. Bernhardj . . Gr&ts, Zach. Bartsch. 8 BL 8. (Ton Jeremias Horn- 
berg*, ftf. § 127, 70. WB. 771). 

leh stand an einem morgen . . Von einem frommen christen fein . . 

In Knansts Gassenhanern (onten 7) Nr. 81. Wiedergedr. WKL. N. 676. 7 
Stephen. 

g) Ich stand an einem morgen . . Seel k£b die warn in grosser petn, die eeel 
die spraoh ram leibe, ee muf geechieden sein . . 

11 Stephen. — Baa vierte Lied in dem nnter k beschriebenen Braoke Job. 
Banbmanna. WB. 1095, c 

h) Ich steh in groesen sorgen, des glanbens wirklichkeit set heat noch tie! 
Terborgen der menrshlichen weisheit • . 

88 Stephen. — Ein schftn new lied Ton der Gotheyt Tnd herrUgkert Tnsers 
Hertf Jesa Cnristi nach seiner edlen menschatt Zom jpreyfi der gkrien Cnristi Tnd 
alien Ghnstelattbigen torn troet gesnngon . . 1548. Gedr. ra Speir. 11 BL 8. — 
Kin schfin New . . 1556. Nftrnb., VaL Neuber. 8 BL 8. (WB. 724). 

i) Ich st .nd an einem morgen . . Vnnd ein iemerlichs geschrej Ton einem 
fromen christen Tber die ketzerey . . 

46 Stephen. Spottgedicht aof Lather and die 'Ketzerei'. 0. 0. a. J. 8 BL 8. 
(WB. 172). JDas Exemplar in Weimar ist am Schlufie delect, aber surerUUtig in 
Leipzig 1520—21 gedruckt 

k) Ich stand an eynam morgen • • Bie Hen* klagt jr gross* not, der Adam 
t!"t tie troeten mit Gottes herlgem wort . . 

12 Stephen; Ton Joh. Kymeos, znglrich Umdichtung des weMichen Liedes and 
•• r alten Adamskbgo (§ 47) im Sinne aer Erl5sang darch Christus. Joh. Hymens, 
i-li. ra Falda 1498, Frantiscaner, rerlieft das Kloster, wurde Pfarrer su Homborg, 
» ir 1536 mit Conrinas in Monster, wo er mit den Widertfiufcrn dispatierte; Super- 
•v-ndent za Cassel; Gegner des Interims, f 1552. (Tgl. Joh. Joack. Kimm, nta J. 
*}RwL theoL Marb. 1728. 4. [Gottingeu, H.U 1081. Kachenbecker, analect 

• - u\ 6, 8). Er schricb: Von der pneater ehestande. Wittenberg 1538. 4. — Ein 
i u.-iliwn za Gangra gchalten wider die monche Tnd widertfufer. 1537. 4. — Ge- 

• •"■•ht vnd anfirur von denen die Christum an Juden Tnd heidsn rechen wolten. 

14* 

Original from 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



mmmm***mmmmm^**i*mmmmminmm*** m i* m 



212 Buch IV. Kirchlich* Votodkhtang. § 181—132. 

Wittenb. 1587. 4. — Vom gnten wandel vnd rechten werken. Vom mat vnd buch- 
stalks Von der tinder taut Von den natnren in Christo, verdeutscht Wittbg. 
1537. 4. — Dee Babsts Hercules wider die Deutschen. Wittbg. 1588. 4. Sein lied ] 
wurde mehrfach gedruekt: £in Klagliedt vom Fall Adams vnnd Heua, sampt der i 

trdstlichen verheiisung dea Samens Abrahe: Gestelt dutch M. Jobann Kymsnis. ^ 

Gedr. an Nttrnberg, durch Job. Daubmann 1550. 8. (WB. 1095 nttr die letztat 24 BL i 

einea ana 88 BL bestehenden Liederbuches, vermntlich einer nenen Aaflage der § 109, ! 

24 f. erwahnton Bergreien. £a ist darln nocb ein anderes lied Ton Kymeua *votn ende 
der welt': Kdn Gottet wart, sechs ftinfzeiL Strophen, enthalten). — FQnff softer- 
lesene Geystlicbe Iieder, Torbin ejna teyls im truck nie aufigangen, nut schBnen 
melodeien. Gedraekt zu Marpurg hn jar 1555. 8 BL 8. (WB. 716. HB. 1046; ea 
iat darin daa fUnfte, ohne Namen; die andern sind: Mein seel o herr muss loben 
dicb; her rib vna gnedig an; Witzstadts b. § 189; Hubert-Schneesings $ 127, 47). 
— Ein Klagliedt, vom Fall Adams vnd Heua . . Ein ander liedt. von dem gebene- 
deiten 8amen Abrabe, Im Then, Von edler art [von B. Gletttng? vgl. § 189.1 etc 
Numb., VaL Neuber. 4 BL 8. (WB. 684). — In Kolera Hausgeseogen 2, $7. — 
Niederdentseb in Vespasius geseneen N. 104. Wiedergedr. in wXL. N. 677 
nor 11 Strophen; die letzte iat weggehJen. — Die Umdichtong durch Waldia bet 
diesem. §157. 

1) leb stand an einem morgan . . Ton einem freulin wolgehorn , we klagt ir 
liebes sdnlein, wie sie den bet verlonu 14 8tr. Hs. XV. Jh. im Besitz des Etoten 
an Isenburg in Btidingen. Mitteilung von W. Creceliue. 

m) Ich stand an einem moigen . . von einem herzen fromm vnd tart, was sol 
ich darzu sagen, es war von edler art 20 Str. (Selneooer Faalme 1587. S. 126—129). 

7. Gaasenhawer, Beuter vnd Bergliedlein, Christlich morahior, vnnd sittlich 
verendert, damit die bbse ergertiche wet*, vnntitze vnd schampare Liedlein, anff den 
Gaasen. Felde, Hausern, vnnd anderfiwo, zosingen, mit der zeit abgehen mdchte, wann 
man Quastliche, gate nfitze Texto vnd wort darunder haben kondte. Durch. Herrn 
Henrich Knausten . . Franckfort a. M. 1571 b. Chr. Egenolffs Erben. 40 BL & 
(WB. 922}. 

Gedichtet waren die 51 Iieder der Sammlung schon urn 1560; Knanst aelbat 
bat 48 als die seinigen bezeichnet; die beiden andern sind daa *Warum betrabst da 
dich mein herz', 'Icn stand an einem morgen', and Helmbolds Von gott. — Heinnch 
Knanst, aas Hamburg, stadierte in Wittenberg, 1540 Hector des Kftlnischen Gym- 
nasiams in Berlin; 1544 gab er das Lehxfach auf and widmete sich den Bechten, 
anfanga zu Berlin, dann in Bremen und spftter in Erfort, f nach 1577. Er schrieb 
Vieles, Alles in neitrer sorgloser Weise. Seine Iat Schauspiele § 115. 88, seine 
deutschen § 151; aufterdem u. a.: Senectutis encomium, Herrligkevt des Alters, samt 
zweien Tractetlein, das erst vom vnterschied aller alter des menschen, das ander vom 
leben der jugent Frkf. 1567. 8. Erinnerung wider den Neidhardt, aufl alkriev S 

bistorien znsammengebiacht Frkf. 1569. 8. Vom bierbrouen (und den Eigenachaftsn \ 

der deutschen Biere). Erff. 1575. 8. 

8. Hundert: Christenliche Hauljgesenge, welche in andern Kirchen gesang nit 
begriffen sindt . . Der Erste Theil. Gedr. zu Nftrmberg durch Jobann Koler. o. J. 
(1569. vgL a. 2, 56. WB. 909). — Hundert Christenliche Haufigesang, welche in 
andern Kirchengesing nit begriifen sind . . Der Erste TheiL Gedr. zu Ntiimberg, 
durch J oh an Koler. o. J. (WB. 90S.) — Es sind 99 Iieder, viele mit dan Hamen 
der Umdichter; darunter: Ach du geliebtes deutsches Land; Beschaffens glQck von 
ewigkeit; Der welte pracht ist hoch geacht; Einmal thet ich spazieren; Erolich so f 
wil ich heben an; Ich armer gsell leid ungefell; Icli sach mir einmal ein wunder- 
schdne maid; lieblich hat sich gesellet; Mag ich dem totnichtwiderstan; Schlemmer 

was bistu smgen; Was wird es doch des wundcrs noch; Warnmb bctrubst dn dich 
mein herz (ohne Namen); Wacht auf ihr Deutschen alle; Wacht auf ihr werden 
Deutschen; Wies gott gefellt gefellt mira auch (ohne Namen). Die s&mtlichen Iieder- 
anfange bei WB. 908. 

9. Andere hundert: Ghristlicher Haufigesange, welche in andern KSrchenge- 
seng nicht begrieffen sind . . Der ander TheiL Gear, zu Nttrmberg, durch Johann 
Koler. o. J. (1570. vgl. CI. 2, 50. WB. 910). — Es sind 100 Iieder, deren An* t 
fange WB. 910 mitteilt; darunter: Der morgenstern hat sich anffgeschwungen; Der 
gnaden brunn thut flieBcn; Ich armer menach bin ganz verirrt; Ich stand an einem 
morgen (mit Kymeus Namen); Mag ich nnglQck nicnt widerstan (ohne Namen); Nach 



r^rtnfilf* Original from 

3y ^WSlt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Umdichtungen. — Kirchenkampf. 213 

willen dfin; welt ich mufi dich Men; Wach auff moins herteen ein (mit d. Namen 
Kin* 8achs Schuster); Wach auff du werte christenhcit 

10. Ein schon gesangbfichlein Gcistiicher lieder z&samcn getragen Au£ dem 
Alton rnd Newen Testament, Durch frorae Christen md liebhaber Gottes, welcher 
hie fur etliche getruckt soindt gewesen, aber noch vil darzu gethan, wolche nie im 
truck auflgangen seindt. o. 0. u. J. 8. — Ein schon gesajigbuchlein, darinn be- 
irrilTcn werdsn yielerhandt schoner Geistlichor Lieder aufi dem Alton vnd Newen 
T. stament . . Jetzo von newem widenunb rbersehen . . o. 0. u. J. 8. — Die 
Lioderanfange be! Hoffm. GEL. 413 ff. Im Ganzon 66 lieder, darunter: Der Kuckuck 
hut sich su tot gelallen; Der mon der scheint so belle; Dcr spilman M *s der Wir- 
tooberg; Es get ein fri&cher sommer dahcr; Ich haba gostclt so wait ins fold; Ich 
soch uon harm Ten Palkenstein; ich stfint an oinem morgon: Boaina wo was dein 
Gestalt; Ton fippiglirhen dingen; War icli ein wilder falko; Wolt ir hftren ein neues 
Ikt was su MQnster ist gescmet; Zn Costens was ein kaufman. 

11. Nye Ghristlike Gesenge ynde Lode, yp sllerley art Melodien, der beaten, 
olden, Dfeleschen Leder. Allen framen Christen to ntttt^, Nu ersttick gemaket, ynde 
in den DrOck gepeuen: Dorch Hermann um Yespastani, Predyger tho Stado. P. K. 
1571. Cfedrucket tho Lubeek, d5rch Assuerum Kroner. 1571. 172 Bl. 8. (WB. 
923. Exemplars in Cassol; im Nachlafi F. H. y. Hagen, in der Arnswaldt'schen 
BtbL in Hanover.) — Unter den 121 Liedern das Buchea sind 97 yon Vespasius. 
\>L Winterfeld l f 82—85. Das Buch setzt uberall die weltliclie Weise, die Qber den 
liedern angegeben wird, als bekannt voraus; Noten sind nirgends. Die moisten sind 
Volksweisen, do h warcn auch schon nach Stade die franzds. Melodien yorgedrungen, 
da ein Gesprach Christi und des Bunders auf eine solchc gedichtet ist. — K. E. H. 
Krause, Beitng znr Geschiehte des doutschen Kirchonliedce. Eostock. Progr. 
1868. 8. (Hermann Wopse, Vespasius, nach einem Leipsiger Druck Ton 1618.) 



<W»W>WWVWVW>I 



Viertes KapiteL 
§132. 

Im Kirchenkampf traten Streiter auf, die auf der einen Seite der 
Name Murner, auf der andern der Name Hutten bezeiohnet Die KSmpfer 
fur die Lehra yon der Verbindlichkeit der Kirche hutten sum Toil vor 
Luther selbst eine Verbefierung und Beinigung der kirchlichen Verfafiung 
mtrebt, aber innerhalb derselben, nicht von ihr gesondert Die Jiufiere 
weltliche Form sollte reiner und freior, die Bitten der Geistlioheu sittlicher 
werden; an das Dogma wurde nicht geriihrt Wahrend manche mit Luther 
wetter giengen und die Cberlieferung der Kirche verwarfen, den Glauben 
I-diglich auf die Bibel zurtlckfthrten , traten andere ihm und seinen An- 
ICmgern mit roller Entschiedenheit entgegen. Unter ihnen war Murner, 
*ie der HaB der Zeitgenofien und die Verkleinerung der Nachkommen 
i^ichmafiig beseugan, einer der bedeutendsten und unter den Dichtern der 
MeuUowlste. Die yielfachen Streitgedichte der Zeit warden bei den 
Lifttorischen Gedichten (§ 142), den Buchlein (§ 141) weiter nachgewiesen 
*• rden. Styfel mag hier als Vertreter der zahlreichen Classe ron Mftnnern 
^ hen. die noeh im Kloster flbr die neue Lehre entflammt wurden und, 
um tddlichen Verfolgungen zu entgehen, flftchten musten. Alle tlberragt 
•*a Feuereifer im Angriff auf die politische VerfaBung der Kirche Ulrich 
'* o Hutten, der als fruhreifer eleganter lateinischcr Dichter schon yiele 
kwunderer gewonnen hatte, als er, durch persdnlichen Anlafi auf das 
I' iitUche Kampffeld gefiihrt, rasch schrittweise weiter gedrOngt wurde, 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



214 Bach IV. Kirchliche Volksdichtang. § 182-183. 

bis er in dem heifibliitigen Mat, der ihn einen Krieg gegen den Papst f&r 
mOghcb haiten lieB, unerwartet abgetuhlt, sich mit urn so heftigerem 
Nachdruck auf den literarischen Kampf warf und, Alles seiner Ober- 
zengnng opfernd, vereinsamt starb. Sickingen und Schwarzenberg griffen 
unmittelbarer ein, und letzterer bat bei den ZeitgenoBen als Dichter bohe 
Anerkennung gefunden. Im Kampfe der Kirchen entwickelte sich ein leb- 
baftes Sectenwesen, von dem neben den Lutherischen und Reformierten 
nur die Secte der Hussiten (bdhm. Briider) eine feste geordnete Gestalt 
bewahrte; die iibrigen aber, namentlich als die rdmisch-katholiscbe Kirche, 
die sich auf Waffen und weltliche Macht stutzte, den Anfang gemacht 
hatte, warden von Protestanten und Katholiken wetteifernd bckkmpft und 
unterdriickt Eine Beihe von M&rtyrern legt dafur blutiges Zeugnis 
ab (§ 188). 

§ 133. 

Thomas Murner wurde, angeblich am 24. Dec. 1475, zu StraBburg 
geboren, auf der Franciskaner-Schule unterrichtet und zog als fahrender 
Schuler durch Frankreich, Deutschland und Polen. Schon 1494 soil er 
zum Priester geweiht sein. In Paris studierte er Theologie. 1499 lebte 
er in Freiburg und ^tudierte die Bechte; dann scheint u- Guardian des 
Franciskanerklo^ters in StraBburg geworden zu sein. Maximilian krCnte 
ihn 1506 zom Dichter. In Krakau lehrte er Logik, gieng dann zur all- 
gemeinen Ordensversammlung der Franciskaner nach Bom; in Venedig 
wurde er Erzieher; KSrperleiden fuhrten ihn in die Heimat zuriick. Vor 
1509 wurde er Doctor der Theologie und Lesemeister der BarfuBer in 
Bern. Sein schweifendes Leben zeigt ihn bald in Trier, in Frankfort, wo 
er Schelmenzunft und Narrenbeschwdrung lateinisch predigte, in Strafiburg f 
und an andern Orten. Heinrich VHL rief ihn als Gegner Luthers nach 
England. Von dort kehrte er 1528 zuriick. Als Abgeordneter des StraB- 
burger Bischofs wohnte er dem Nurnberger Reichstage bei. Vom Strafi- 
burger Bate verfolgt, gieng er nach Oberehenheim, von wo er, vor den 
Bauern fluchtend, 1526 in die Schweiz sich rettete. Der Bat zu Luzera 
nahm den *unverdient und ohne rechtlichen Spruch an den Bettelstab ab- * 
gefertigten' Mann zuvorkommend auf und verlieh ihm ein Predigtamt. Er 
nahm an der Badener Beligionsdisputation (1526 Mai) Teil, deren Acten 
er herausgab (Nr. 51). Nach dem Cappeler Kriege muste er von Luzern 
fliehen. Er wandte sich nach Heidelberg, wo der Kurfurst Friedrich ihn 
wohlwollend aufnahm. Zuletzt hatte er eine kleine Pfriinde in Oberehen- 
heim, wo er etwa 1536 gestorben ist. — Murners persttnlicher Charakter 
wurde von den ZeitgenoBen, mit denen er in Streit lebte, leidenschaftlich 
herabgewiirdigt. Sein Leben ist fast nur in den Schmdhungen seiner 
Gegner zu verfolgen. Seine dichterischen Leistungen, moistens satirischer 
Art, stehen zwar auf Brants Vorgange, aber ubertrefFen dieselben in freier 
Gestaltung des Stoffes und in leichtem FluB der Bede. An menschlichem 
Werte bleiben sie hinter jenem zuriick, ohne die Vorwurfe der Sittenlosig- 
keit zu begriinden, die dem Dichter gemacht warden. 

Lappenberg, Ulenspiegel S. 387—411. — B. Hidber. Dr. Thomas Murners 
Streithandel mit den Eidgenossen von Bern und Zurich, mit Urkunden (Archiv fur 
Schweizeiische Geschichte. Zurich 1855. 10, 272—304). Zurich 1856. 33 S. 8. 
— J. Gjss, Histoire de la ville d'Obcrnai. Strasb. 1866. 2, 425—430. — Deutsche 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Muiner. • 215 

Dichter unci Prosaisten nach ihrem Leben mid Wirken geschildert von Heinr. Kurz 
and Fr. Paldamus. Leipzig 1867. 1, 78—108. — 1L Halm, Munchaer S.B. 1871. 
1, 277 — 280 (cin Brief Murners an Brant). — Frz. Jos. Schiffraann, Ueber 
D. Thomas Murners Fluent nach Lucern und specicU tlber eine bisbcr unbekannte, 
ron ihm daselbst hrsg. Schrift. (Geschichtsfreund. Einsiedeln 1872. Bd. 27, 230 
bis 239. — Max Radlkofer, Brants Narrenschiff, Murners Narrenbeschworung. 
Erasmus Stultitiae Laus. Literarisch-historische Parallels. Programm. Burghausen 
1876 — 77. 74 S. 8. — Meine Einleitung zur Narrenbeschworung. — Charles 
Schmidt, Histoire litterairo do TAlsace. Paris 1879. 2, 209—315. — Th. r. 
Iiebenau, Th. Murner in Basel (Basler Jahrb. Hrsg. v. K. Boos. 1879). S. 70—101. 

1. Perspectira. „Quod in perspeetiuis nostris conclamatum eb\" Mlt der 
Randnote: humerus de Perspectiuis" , in Nr. 5. Das Werk selbst ist nirgend 
naehgewiesen und wohl nie gedruckt. 

2. Tractatus Murneri de revolutionum veritate et falsitate. Randnote 
in Nr. 5 zu den Worten: de falsitate opinionis Astrologorum specialem tracta- 
tum edidi. 

3. Quadrupartitum majus. Randnote in Nr.5 zu den Worten: Si aliquis 
fortuituB effectus in voluntate ponatur, in Deum reducers oportet, qui omnibus uro- 
ridet et eoniungit, cum dicat, imo et capilli capitis vestri numerati sunt. Hoc autem 
cum sit contra astrologos clarius de hoc loquar in quadripartito meo majori. Auch 
m Nr. 4: in meo majori quadrupertito. 

4. Inuectiua contra Astrologos Serenissimo Romanom regi Maxinuliano 
pusaimo contra cofederatos quos vulgo Switeses nUcupamus interitu predicates fris 
Thome Murner liberaliu artiu mgri felice exorditur sidere. Am Schl.: Ex Ar- 
gentina octauo die Mag. Anno dfii. M.ccccJxxxxix. 5 Bl. 4. (Gottingen, Math. 
AstroL 364 b. Wolfenb.) 

5. Tractatus perutOis de nhitonico contractu fratris Thome murner 
liberaliu artium magistri o.dinis mmorum Ad instantiam Generosi domini Johannis 
Woraher de Morsper* compilatus. Am Schl.: Ex vniversitate Friburgcn. Sole in. 
XVII gradu libre gramente. M.cccc.xcix. 12 BL 4. (Gottingen, Phys. 19. Munchen). 
Wiedergedruckt im Malleus maloficarum. Franco! 1600. 2, 351—381. — Auszug 
in Eberh. Day. Haubers Bibliothoca Magica. Lemgo 1739. 1, 116—121 

6. Thomo Murner Argentini ordinis minoR sac* Theo* baccalarij Cracouiensis 
Ad rempublica Argentina Germ an ia noua Oratio eiusdem ad capitula puincie 
superioB Alemanie in Ecclcsia maiori ciuitat: Solodorensis p(er)orata. 16 BL Auf 
BL 9 a ohne Signatur schlieflt die Germania, dann beginnt ohne weiteres: Oratio ad 
Capitula Solodorese. Anno. M.vcij facta. Auf BL 15 a Zeile 2 t. oben das ihm auf- 
gemutzte parcebunt st, parcent. (Zuricher CantonsbibL IV S. 119. Samraelband aus 
dem Kloster Rheinau. Mitteilung Jac. Baechtolds.) — Die Germania hat K. Schmidt 
mit WimpheJings Germania 1875 zu Genf wieder abdnicken laflen. Vgl. § 99, 1, 
21, wo auch die Bchmahschriften der Wimphelinger naehgewiesen sind. 

7. Thomas Murner Gallus et Germanus Wimphelingio. (Der Brief in : In hoc 
libello . . Gresemundi BL 5b und fragmentarisch in der Defensio Germaniae B8b.) 

8. Thcue Murner Argentini Ordinis Minorum Sacrae Theologie Baccalarii Cra- 
couiensis ad Rempublicam J&gentinam Germania noua. 10 BL 4. — J. Th. Rath- 
geber, Th. Murners Nova Germania. Em Beitrag zur ElsaBischen Bibliographic 
(Sybels Hist Ztschr. N. F. 1877. L) 

9. Thomo murner Arggtini diuinarU litterarU baccalaurij CracouiSsis ordinis 
nunonhonestorUpoematU codignalandatiolmpudicoru veroniirandaCastigatio. 
•••O. u. J. 24 Bl. 4. (Munchen,!. eleg. g. 43; Zurich, Cantonbibl. IV 8. 119; 
Berlin; Hamburg; Frankfurt; Kopenh.) 

10. a) Chartiludinm Logicae, seu Logica poetica vel meinorativa, cum 
jocurdo pictasmatis exercitamento. Am Schl.: Craeoviae, J. Haller. 13. Cal. Mart. 
LW. 4. Ebert. — b) Logica memoratiua Chartiludia logics, siuo totius dialectic*, 
tncmoria: et nouis Petri hyspani textus emendatus: Cum iucundo pictasmatis exer- 
•»tio: Eruditi viri .f. Thome Murner Argetini: ordinis ininoR: theologie doctoris 
• ziinij. Am Schl.: N5b: (juod Argi-tine: industrius vir Joanes grUniuger impressit. 
Aiuio a cristi saluatoris natiuitate. M.D.1X. Ipsa die Thomo Cantuaricnsis [29. Dec]. 
A-N. 4. (Munchen Ph. Sp. 132 Philos. Log. Sr. varia 509; Wolfenb.; Berlin; 



Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



216 Buck IV. Erchliche Voftsdichtung, g 138. 



Museum.) — c) Brand 1009. 8. (Niceron.) — d) Public* vtilitati 
Logios sot Logtca Poetica, Tel Memoratiua R. P. Th. Murner Argent. 



Wien; Germ. 

Chartilvdivm v , v 

ord. Mlnorum . . Opera, Notts, et Conjecturi* loan. Balesdena* in Senata GuL Ad. 

Pariaiis apud Tu-sanum du Bray, via Iacoboa, aab Spicts matuiis, MJXkXXDL 929 & 

8. (Gottingen, Philos. 397.) 

11. Thomas Murner de augnstiniana Meronymianaq; reformatione 
poetarum. Am Schl: Impreasum Argentine anno salutis M.D.TX. 52 Bi. 4. 
(GSttingen, Poet* 107. Wien; Mttnchen; Frankf.; Berlin; Straflb.) — Andrer Druck 
(Mnnchen; Berlin.) 

12. Seacua infallibilis quantitatia syUabaruin hoc tarn vtili quam iucundo 
pictasmate memoratus. Zwei zusammengeklebte Blfitter. Fol. (Mfinchen, L. lat 111.) 

18. Thome murner Aigentini ordinia Minonun: sacze Theologie profeaaoiia 
exinuj: de aillabarum quantitatibua: et arte carminanch facP'ma praxis In 
Alma Uniuemtate: Friburgensi lecta. Am Schl: Sixtus. murne.* impssit 10 BL 
4. (Freiburger Unir. BibL 61915). 

14. Ludua studetu Friburgensium. Am Schl.: Beatua Murner Argen- 
tines Fricphoxdie imprimebat Anno dni 1511. 16 BL 4. (Mnnchen, ling, lat 
304: Frankfurt) — ludo StudSta friburgensium cum ProphetU mirabili in fine. Am 
Schl.: Beatua Murner Aigentinefi Franoophordie imprimebat Anno dfii M.DJQL 
16 BL 4. (Fischer, Tfpogr. Seltenheiten 5, 186.) 

15. Ton den fier ketzeren Prediger ordes dor obseruants z& Bern im 
Sehweytza. land verbrint, in d§ jar nach Christi geburt M.CCCCGix tJT d$ nedistS 
donderstag noch Ffingsten [81. Mail. Mit vil schone" figurlin Tft lieblichen reym- 
spriichen neuerlich getetttscht 86 BL 4. (GSttingen, Hist Heir. 14a). Reiinpaare. 

16. Arma patientie cUtra oniSs seculi aduereptatca. frffckfordie predicate. 
Am Schl: Yale. 1511. 4 BL 4. (Mttnchen, Polem. 2148; Frankfort) 

17. Bitus et celebratio phase iudeor., cum orationibus eor., et bene- 
dictionibus mense ad litters interpretatis cum omni obscrratione uti soliti sunt saunt 
pasca extra terram promiasionia sine esu agni pascalis celebrare per egregium doctorem 
Thomam murner ex hebreo in latinu traducta eloquium. (Franco? 1512). 16 BL 
4. (Wien). 

18. Benedicite iudeorum uti soliti gut ate et post c£bi sUptbnem bene- 
dicere et gratias agere deo Egiegio doctore Thoma murner Argentinensi ordinia minorura 
interprete. Am Schl.: Beatus Murner de Argefi. Frackfordie Impressit Anno 1512. 
4 BL 4. (Wien). 

19. Der iuden benedicite wie sy go 4 ! den heren loben, rad im nnb die 
speysz dancken, durch den hochgelertg herren doctor Thomas murner barfusser orden 
ron hebrarscher sprach in deutech verdalraetschett, md wie sy ieren dodten begraben. 
Qui bien four feroit rayson. Am Schl. : Gedr&ckt in der Loblichen vnd Kayserlichen 
statt Franckenfurt durch Batt murner to Straflbuxg. 4 BL 4. (Wolfenbnttel). 

20. Die schelme zufft (Franckt) Batt Murner. 1512. 36 BL 4. (Berlin 
HB. 29 u. Yg 6471). — Augab. 1513. 4. (Munchen; Berlin; Hamburg). — Augsburg 
1514. 4. (Wolfenb. ygl. Sinceri Nachr. 6, 341). Straflburg 1516. 4. (Berlin; Darm- 
stadt). — Stuflbuig o. J. 4. (TgL Panzer, Zua&tze; Meusel, Hist lit bibl. Magazin 
4, 197). — Ftanckt 1567. 8. — Strafiburg 1568. 8. (Berlin, HB. 30). — Fxanckf. 
1571. 8. — o. O. u. J. 8. (Gtfttingen). — Frankf. 1618. 8. (Wolfenb.). — Hrsg. 
von Waldar Halle 1788. 8, nach einom interpolierten Drucke. — Bearbeitet bei 
Cammerlander § 143; in Frosa umgeschrieben Ton H. Gun sen (Neu-ausgefertigte 
8chalkheit8hecheL Gera 1689. 6 Bogen. 12.) und zwar nach der lateinischen 0bcr- 
setzung des Ioannes Flittner (Nebulo Nebulonum. Franeof. 1663. 8.) — Deutsche 
Dichter Uterer Zeit in photolithographischer Nacnbildung. AusgewaMt von W 
Scherer. L Die Schelmenzunft Ton Th. Murner 1512. Berlin 1881. 

21. Doctor thomas Mnrners Narren beschweerung o. 0. u. J. y Bogen 
4 zu je 8 BL (Gtittingen; Munchen). —Doctor murners narre" beach werOg. y Bogen 
4 zu je 8 BL Am Schl. : Gedrnckt Tnd Tollendet in der loblichen statt Strafiburg 
durch Mathiam Hupfuff Als man zalt . . Tusent Fttnff hundert vnd Zwolff Jar. 
(Berlin, Lit Germ. Yg 6431; Pwg; Luzern). — o. 0. 1512. 4. (Wien). — Strafiburg 
1518. 4. (Mttnchen, P. 0. g. 145d; Berlin; Wien; Xurnberg; Frauenfeld). — Strafi- 
burg 1522. 4. (Wolfenb.). — Bearbeitung Ton G. Wickram § 143. — Th. Murners 
Narrenbeschworung. Hrsg. Ton K. Goedeke. Leipzig 1879. LEV u. 282 S. 8. 



3y Google 



Original from 
UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



mm** 



Mumer. 217 

22. Ein andechtig geistliche Badonfart, des hochgelorU HerrS Thomas 
murm., dcr heilige geschrifft doctor barfuser ordc, zu Straflburg in de bad erdicht, 
i^lert rn rngelerten nutzlicb zu bredigen \ii zu lesen. Am Schl Pija: Seliglicb 
Lvtruckt durcn Johannes Grtininger Zu StraRburg im Jar M.D.XI11I vff sat Ofl waits 
ug [5. Aug.]. P Bogen 4. (Gottingen; Mtinchen; Wicn; Lubeck). — Ein von Lappen- 
U*g S. 898 nach der Bibl. Thomas. 3, 87 angefuhrtor Straflburger Druck, 1518. 4, 
scheint nicht zu existicren. 

23. Die Mulle Ton Schwyndelszheym vnd Gredt Mullerin Jarzeit. Am 
Schl.: Getruckt zu Straszburg durch Matthis Hiipfuff. In dem iar als man zalt M. 
Dc. und XV. 36 Bl. 4. (Wolfcnb. Quodl. 139. 4. Berlin). Mchre Stolen stimmen 
mil der Geuchmat wdrtlich tiberein. Ein in Oborlins Glossar genanntcr Druck 1518 
<*iistiert nicht. — Nach den einander erganzenden Exeniplaren in Berlin und Wolfen- 
buttcl hrsg. yon Albrecht in E. Martins Straflburger Studien 2, 1 — 52. — J. G. 
Weller, Altes und Neues aus alien Theilen der Geschichte 1760. 1, 400. Flogel 3, 302. 

24. Allen vnd regliclien geistlichen oder weltlichon wes stadts, wurden odor 
wesens etc. (Vcrt^idigung* * Bl. Fol.) StraBburg den 18. Aug. 1515. Auszug von 
Rohrich in Bgens Ztschr. f. hist Theol. 18. Bd. N. F. 12. B. Jahrg. 1848. S. 587—612. 

25. Uergilij marDis dryzehe" AeneadischS Bllcher von Trojanischer 
zerstorung vnd vffgang des Romischc" Reichs durch Doctor Murner v'tutst Maxi- 
railiano Dem durchluchtigen , vntiberwindlichen, Mil ten, Fridsamon vnd angebomor 
Furaichtigkeit weisen Ftirste disc gelerte gab. A. E. J. 0. V. Am Schl: straJJburg 
vu Ioanncs Grtiningern, vff Motag nach sant Bartholomeus tag [28. Aug.]. Im iar 
eo man zelt . . tu >end ftinffhund't fiinffzehe". 186 Bl. zweispaltig. Fol. (Gottingen. Berlin). 
— o. 0. 1543. 8. (Gottsched, Beitr. 1, 493). — Worms, o. J. 8. — Worms 1545. 
& (Berlin, HB. 36; Dresden). — Franckfurt 1559. 8. (Berlin, HB. 37; Dresden; 
Hanover). — Franckf. 1562. 8. (Dresden; Gottsched, Beitr. 8, 594). — Jena 1606. 
12. (Gottsched, Beitr. 3, 594). 

26. Utri usque iurij tituli et regulo a doctore Thoma Mumer Argentine^, 
or. MinoB in Alomanicum traducti eloquiU: ad vtilitatc* eorum qui in ineJyta Ba- 
-iliefi vniversitato Jura suis study's profitebantur. Basileae, ex officina Adas Petri, 
Anno MJ)JCVIIL 81 Boeen. 4. (Gottingen, Jur. Praecogn. 36a. Wolfcnb.; Berlin; 
Munchen>. — Basileae M.D.XX. 125 BL 4. (Freytag, Adparat 1, 367—70. Berlin; 
Mtinchen; Heidelberg). 

27. Chart iludiu Institute BUmarie doctore Thoma murner memorante 
ft mdente . . Am Schl.: Impressum Argentinao per Johannem Prtis. Imnensis ac 
Fumptibua circUspecti uiri Ioannis Knoblauch. Anno salutis nostrao. M.D.xxiij. 
119 Bl. 4. (Mtinchen, P. Lat. 1086. 4. Nr. 2. Wolfenbuttcl ; Berlin; Wien; Frei- 
burg). Vgl. Kicderer, Abh. 282—300. E. Spangenbcrg, Einleitung in das Kbmisch- 
Justinianeische BcchUbuch. Hauover 1817. S. 389. K. 6tintzing, Gesch. der 
jvpul Lit dw rom. Reclits in Deutschland. Leipzig 1867. S. 59. 465 f. — L. 
fcieber, Thomas Murner und sein juristisches Kartenspiol (Archir fur vaterl. Ge- 
aduchte. Bd. 10. Basel 1875). 

28. Die geuchmat zu straff alls wvbsche mannen durch den hochgelerte* 
lierre" Thoman Murner der bcylige geschrifft doctor, beyder rechtcn Licentiate, vnd 
dcr hohen Bchll Basel des Keyserlichen rechtes ordenliclien lerer erdichtet, vnnd eyner 
frummen gemeyn der lobliche" siatt Basel in freyden z& evner lotz beschribon vnd 
wlaasen. Am Schl.: Gedruckt in der loblichen statt Basel durch Adam Petri von 
langendorff. M.D.xix. an ds funfften tag im April, a— z und A— I Bogen. 4. (Got- 
tingen; Berlin; Wolfenbttttel; Miinchen; Darmstadt; Wien). — Franckfurt 1565. 8. 
(WolferV ol. Poet. 172. 8). — Franckf. 1567. 8. (Clcss 2, 290). 

29. Institutenein warer vrsprung vnnd fundament des Keyserlichen reehtens, 
von dem hochgelerten herren Thoma Murner der heiligcn geschrifft Doctor, beyder 
r*ihu licentiaten, verdtitschet, Vnd vff der hohen sehid Basel in syner ordenlichen 
1-ctur offenlich mit de" latin verglichct. Am Schl: Gedruckt in . . Basel, durch . . 
A«lam netri vo Langcndorff . . MJ).xix. in dem viii. tag Aprilis. 4 Bl. und Bl. I bis 

< XXXUII. 4. (Gottingen, Jus rom. 29b; Berlin; Miindicn). — Basel 1520. 4. 
ilWiin; Wolfenbuttcl; Mtinchen; Erlangen; Germ. Museum). — Instituta . . Am 
»*»/.: Getruckt zu Franckfurt am Meyn, bci Cliristian Egenolph, im jar M.D.XXXVI. 
" u. 67 Bl. Fol. (Gottingen). — Teutsche Ivra . . zu Franckfurt am Meyn. Bei 

< hrutian Egenolph. Am Schl.: M.D.XXXVH. 20 und 73 Bl. Fol. (Gottingen). — 



f^rtnnlf* Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



218 Buch IV. Kirchliche Vollrtdichtung. § 183. 

Niederl&ndische tfbersetzung: Gheprent Thantwerpe*. Am Schl.: Int iaer ons Heeren 
M.OCCCC. ende XLVJJ. 189 u. 3 BL 8. (Gdttmgen). VgL Stintaing S. 489 ff. 

30. Vlrichen vO button einet teutschen Ritt »t von derwunderbarlichSartzney 
des holtz Guaiactt penant . . ein bfich beschriben durch ds hochgelerti herrf 
Thoma Marner der hcilige geschrifft vfi beider rechten Doctor geteutschet viind ves> 
dolmetschet Am Schl.: Getruckt . . darch Johanne' Grieninger in . . Straflburg 
vff gant Laurentzen abent In dem Jar . . M. D. vnd XIX. A — K 8. 4. (Gottingen 9 
Hat med. 586 a: Mtinchen). — Wiedergedruckt in Bookings Hutten 5, 399 & 

81. Von dor Babylonischen gefengknuft der Kirehen, Doctor Martin 
Lathers, o. 0. u. J. 1 u. 70 BL 4. Zwei Drucke in Gottingen and Hanover, Stadtbibl. 

32. Ein christliche vnd briederliche ermanang zu dem hoch gelerten doctor 
Martino later Augustiner orde zfi Wittembarg (dz er ettiche reden von dem news 
testamet der heilligg messen getho) abstande, vfi wid* mit gemeiner christenheit sich 
vereinigo. o. 0. 1520. 34 BL 4. (Germ. Museum). — Ein christliche vnd brtder- 
liche ermanang . . Zu dem andren mal vbereehen, vnd in seinen waxen bronnen er- 
setzet Am ScM.: CCCCC. vfi xxL Vff sent Angnesen tag . . 88 BL 4. (Mondial, 
Polem. 3340. 32.) 

33. Von Doctor Martino Inters lore* vnd jpredigen. Das sie argwenlg 
seint, vfi nit gentzlich glanbwirdig zu halten. Am ScM.: Tausent CCCCC vfi xx. 
Vff gant Katherinij abent 22 BL 4. (Berlin, Cn. 4706). Gegen Las. Spongier ■ 
3chntzrede 1520. 

34. Von dem babstenthnm Das ist von der hdchsten oberkeyt Christiicha 
glafiben wyder doctor Martina Luther. Am Schl: Straflburg MDxx. vff gant Laden 
vfi Otilientag von Johanne grien f ger gedruckt 36 BL 4. (Munchen, Polem. 2290 m.) 

85. An den Groflmechtigste' adel tfitscher nation das sye den chriithchen 
glauben beschirmen, wyder den zerstorer des glanb€s christi, Martina lather ein ver- 
fierer der einfeltigS christe. Am Schl.: Getruckt von Johanne Grieninger in dem iar 
Tausent CCCCC. Vnd xx. Vff d€ Cristabent A-K4. 4. (Berlin, Cn. 4702). 

36. Wie Doctor M. Later vfl falschen vrsachen bewegt ds geistlich reeht 
verbrennet hat. Am Schl.: Getruckt zu straflburg durch Joanne' grienniger in 
dem iar m.d.iij vff den mondag inuocauit 20 BL 4. (Berlin, Cn. 7317; Munchen; 
Germ. Museum). 

37. Am new lied von dem vn der gang des Christliehen Glaubens 
in Bruder Veiten thon. o. 0. u. J. 4 Bl. 4. (Berlin). — Ain new lied von dem 
vndergang des Christliehen glaubens Doct Murner. jnn Bruder Veiten thon. o, O. n. J. 
4 Bl. 4. (Berlin. Wernigerode). — Abgedruckt in Styfels Antwort § 134, 13. 

38. Protestation D. Thome Murner das er wider Doc Mar. Luther nichts 
vnrecht gehandlet hab . . Geben zu Straflburg vff den achsten tag des mertzen . . 
M D jcd. — Veroffentlicht von Chr. W. Bdhrich in Niedners Zeitschr. f. histor. Theol. 
Bd. 18 (Leipzig 1848). S. 598—602. 

89. Antwurt vnd klag mit entschuldigung wider brftder Mich. StyfeL o. 0. 
u. J. (1522). 4. (HK. 4925; British Museum). VgL § 134, 15. 

40. Der Keiserlichen stat rechten ein inga^ vnd wares fundamlt 
Meister vnd rftdten tutscher nation von Doctor Thomas Murner gegabet vnd zu ge- 
fallen vertutschet Am Schl.: Getruckt vnd volendet in der stat Straflburg vo* 
Johanni Grieninger vff sant Michaels abent in de" iar . . M. D. vnd xxi. A— Z and 
a— o 6. 4* (Munchen, J. rem. 158c.) 

41. Bekennag der sfiben Sacraments wider Martinum Luthero. gemacht 
von dem vnuberwintlichen kfinig zu Engelland vnd in Franckreich eine* Wren za 
Hibernian , Henrico des namens dem aciitesten. Doctor Murner hat es vertfitscht 
Am Schl : Getruckt za Straflburg von Johannes Grieniger vff den abet d* gebort 
Marie [7. Sept] Anno 1522. XCH Bl. 4. (Berlin, Cn. 8100). 

42. Ob der kunig vi engelland ein ldgner sey oder der Luther. Am 
Schl.: Johannes Grieninger burger zu Straflburg . . vff sant Martins abend . . Tausent 
fiuiffhund't zwei vnd zwentzig. 60 BL 4. Wiedergedr. in Scheibles IQoster. 

43. Von dem grossen Lutherischen Narren wie in doctor Murner be 
schworen hat Am Schl.: Johanne Grieninger . . vff Freitag nach sant Luci vnd 
Otilien tag [19. Deal Tausent fiinff hnndert zwei vnd zwentzig. 116 Bl. 4. (Wolfenb4; 
Berlin; Munchen, P. 0. g. 145 m.) — Thomas Murners Gedicht vom groflen Lutherischen 
Narren. Hrsg. von Heinrirh Kurtz. Zurich 1848. 8. — Scheibles Kloster 10, 3—200. 



f^ni~inlf> Original from 

J & lK - UNIVERSITY OF CALIFORNIA 

jm ■ vy* ' j ■■■■■ ■ ■■ 



Murner. 219 

44. Mvmervs in Lvtheranorum perfidiam, Tt infamiam quam sibimet 
i r.tra ius gentium & nature irrogarunt, purgent, et vera non fucata spongia abstergent. 

.4 m Schl: Impressum Lucerne ; uclita. Heluetiorum catholica et orthodoza ciuitate. 
U BL 4. Vgl. Frt. Jos. Schiffmann im Geschichtefreund. Einsiedeln 1872. 
_•;, 235. 

45. Murneri responsio libello cuidft insigniter & egregie stulto Vlrici Zvnyngel 
itv?tate, heresiarche, ostendens Lutberanam doctrinam infamiam irrogare, et verbum 
l*i huroanum iudicem pati posse. — Murneri responsio altera oontumelioso cuidam 
.ibello confilato Sebastiani hoffmeister in Schaft"busen expulso Colloquium in Ylandts 
.vt nominat) Cbristianum adserentis. Am Schl.: Impressum in incL a. Lucerna 
IMtietiorum Christiana ciuitate. o. J. 20 BL 4. Scbiffmann S. 237. Ex. in Zurich, 
SudtbibL; Solothnrn; Freiburg, Ktnsbibl.; Lucern, Kapuzinerbibl. : Berlin. Polem. oath. 
•J5. Dg 2014. Du 745. 

46. Institnta Helvetiornm doctor© Th. Mnrnero figurante et memorante. 
Lucernae 1526. (B. Hidber im Archiv ftir Schweizerische Geschichte. Zurich 
1*55. 10, 272). 

47. Thonras Mumors Brieff den gesandten botten der 12 ortter einer lobl. 
eidgnoschafft. Luzern 1526. (Hidber 8. 272). 

48. Doctor Murners Antwurt vff die Anklag eines Eersamen Wvsen Bad tea 
dor Stadt Ztirich gemcincn Eidgnossen fiber ihn gethan. o. 0. u. J. (EfoUer 8, 828) 
Wiedergedruckt in Nr. 49. 

49. Ein worbafftigs verantworten der doctores, die zu Baden vff der 
disputation gewesen sint. o. 0. u. J. 20 Bl. 4. (Hamburg). — Ein worbafftigs 
verantworten der hochgelorten Doctorea rnd herren die zu Baden rff dor disputation 
irewesen sint . . Von Doctor Thoma Mumcr gemacht . .Am Schl.: Eiija: Gedruckt 
z*i Landfihut durch Johan Weyssenburger. 20 Bl. 4. die 8 letzen S. leer. (Mtincben, 
Polem. 2150.) 

50. Der Lutberiscbcn Evangelischcn Kirchendieb- rnd Ketzer-kalender. 
Gctruckt vnd beachen durch mich Thomam Murner Barfusser Ordcns Doctor der 
heiligen Schrift vnd beyder rechten, Pfarrer in der Cbristcnlicben Stadt Lucern. 
Sambstag nach Agathen, in dem Jahr 1527 [10. Febr.] Offnes Blatt. — Gedruckt 
in Scheibles Kloster 10, 201—215. — Zwoi Kalender vom Jabrc 1527. D. 
Ioannea Copp erangelischer Kalender and D. Thomas Murners Kirchendieb- und 
Ketzerkalender. Hrsg. von Ernst GStzinger. Schaffhausen 1865. TIH und 
47 8. kl. 8. 

51. An dio Fftrsuchtigen eraame vuylcn Tnd frommen standthafftigen cbristen 
des alten woren Tnd vngezwiffleten glaubens der gemeinen christenbeit alle vnder- 
thon vnd verwanten der lobliche* herschafft yon Lutzern ein entschuldijrung Doctor 
Murners. Am Schl.: Geben zfi Lutzern vff fritag nach Jubilate. In dem iar 
Mccccc vnd -xvii. 4 Bl. 4. (Munchen, Polem. 2149.) 

51a, Die Disnutacion vor den xij orten einer loblkhen eidtgnoschafft 
nilicb Bern Lutzern Vry Schvuytz Vndervualden ob vnnd nidt dem Eernwalt Zug 
mitt de ampt vssern arapt Glaris Basel Friburg Solatborn Schaffhuse: vnd Appen- 
wll . . Mccccc vnd xxvi vff den zvitag des Meyens erhoret vnd zu Bade" im ergow 
irer statt gehalten vnnd vollendet. Am Schl. :" Gedruckt in . . Lutzern durch Doc- 
tor Thomas Murner . . tusent fiinff bunder t Vnnd xxvij vff den xviij May. A— Ss 4 b. 
(Berlin, Cn. 4730. Zofingen M. 148.) — Anzeige der vornebmsten Schriften, welche 
das Gespr&cb zu Baden im Ergau 1526 betreffen (liter. Museum, Altdorf 1778. 
1. 4, 534-587). 

J>2. Des alten Christlichen beern Testament (Reiroe). o. 0. u. J. 4. HE. 
1189. British Museum. Vgl. Archiv f. Schw. Gesch. 10, 296. Bullinger 1, 417. 
Si-hcurer, Museum 1, 445. 

53. Des Biiren Zanbrechen, Vgl. Bullinger 1, 417. Schcurer 1, 445. 

54. Hie wfirt angezeigt das vnchristlich Freuel vngehort vnd verechtlich 
T firieffen vnd furnebmen einer loblichen Herrsehaflt von Bern ein Disputation zu 
lulten in irer Gnaden Statt . . Am Schl.: Lutzern im jar 60 man zalt 1528. vff 
•i-n Aebtcn Tag des Wolffmonds [8. Febr.] 57 S. 4. (Haller, Scbweizerbibl. 3, 316. 
lialliuger 1, 413 ff. Hidber im Archiv 10, 280). 

55. Caussa Helvetica Orthodox* fidei Disputatio Helvetiorum in Baden 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



C^f\f\ri\i> Original from 

^ uu d K UNIVERSITY OF CALIFORNIA 



220 Bueh IV. Kirchliche Volksdichtung. 8 188— 134. | 

sugeriori coram 12 Cantonum oratoribus k NuntiiB pro eanctat fidei catholics resi- 
tatas w dirinaiam litterarum defensione habita contra Martini Lutheri, Ulrichi Zwin- 
lii & (Ecolainpadii perversa et famoea dogmata. Am Sehl.: Ezpressum Loeerna* • 

orthodoxa & catholics crritate Anno aerratoris noatri Jhesu Ghxisti MDJUlYJTJL ! 

Vigesima quinta Angusti 48 Bgn. 4 # , (Halter 3, 267). ! 

56. Appellation der Boktoren J. Ecken, J. Fabri nnd Th. Murner widor die ' 
Disputation zu Bern. Luzon 1528. 4°. (Hidber im Archir 10, 272). 

57. Vrsach vnd verantwortung, irarum Doctor Th. Mnrner Kikherr 

zu Lutzern nit ist rff de Disputation zu Bern gehalten erschienen. — (Hidber im i 

Archiv 10, 279). ' 

58. Die gota heylige met to got* allein erstiift, ein stftdt tiL lebendigs j 
opffer, fur die lebendigen vfl die dodten, die hochste frucht der Ghristenheit, wider • 
die ffinffte schlufired zu Bern disputiert in der Eidtonosohafit den frommen altea , 
Chriatlicbcn Bernern zu treat ma bebilff gemaeht, vnd zu Lutzern offentiich durch * 
doctor Thomas Murner geprediget, Tnd mit dem woren gota wort befeetiget Am 
8cW.: Lutzern im jar so man zalt MlXXXviij. ?ff den zwolfften tag dee Wlnter- 
mondta. A-G. 28 Bl. 4. (Berlin, Cn. 4735). 

59. Ein send brieff der adit Chriatlfchen ort . . . — Ein spotliche vnd 
vnfrundtliche antwort der loblicben herrschafft Ton Bern. — Ein yfilegum? Tnd erderen 
des aelbigen spotlichen, rnchristlichen ynd Tngeaaltzenen brieffs der herschaJft Ton 
Bern durch doctor Thomas Murner vfigelegt, Tnd zu veretou geben. Am BchL: 
Lutzern Anno M.D.XXJX. 36 BL 4. (Wolfenb. QuodL 243. 2). 

§ 134. 

Murners Schriften fiber einzelne Ponkte der Reformation riefen eine 
Menge FlogblEtter der Gegner herror, die sieh in leidenschafttiehen Uber- 
treibungen iiberbieten, auch wohl bewuster Weibe Unwahrheiten zu Hftlfe % 

nehmen. Eberlins fiinfzehn Bandesgenofien veranlafiten Maimers Gedicht 
vom Lutherischen Narren und dieses wieder die s. g. Novella. Diese drei 
Schriften zeichnen sich, bei aller Leidenschaft* durch eine gewisse kunst- 
lerische Form aus and stehen weit aber den gegen Murner persdnlich ge- 
richteten Schmfthschriften. 

H. W. Erbkam, Geachichte der proteetantischen Secten im Zeitalter der Be- 
formation. Hamburg n. Ootba 1848. XVI u. 583 S. 8. 

Die moisten aind in Scheible's Kloater wieder abgedruckt, aber Teratreut nnd 
ohno die erforderlichen sachlichen Erl&uterungen. 

1. a) Karsthana. 15 Bl. 4. mit Titelholzschnitt, obne Sehluftreune (Dialog in 
Prosa. 1520; Teranlafit durch Murnera N. 32—35). — b) Karsthana. 16 BL 4. mit 
TiteUiolzschnitt und 50 Reimzeilen am Schlufl. — c) Karsthana, 15 BL 4. ohno 
Titelholzschnitt, mit 4 Reimzeilen am Schlufi. — d) Karachhana mit Tier Personal. 
15 Bl. 4. mit Titelholzschnitt und den 4 Bdmen aua c. — e) Karsthana mit Tier 
Personen. 16 BL 4. mit Titelholzschnitt (HB. 55). — Wiedergedruckt nach a mit 
den Beimen aua h c bei H. Kurz (S 133, 43). S. 161 ff.j auch bei Scheible 10, 219. 
— In B5ckings Hutten 4, 615—647. — Gesprechbiechlin Neuw. Karsthana. 28 BL 
4. Wiedergedruckt bei Meiners, 8. 288. Boclring, Hutten 4, 649—686. — O. Schade, 
Satiren 2, 1—44. Baur S. 73—85. 

2. Defensio Christianorum de Cruce { id est, Lutheranorum. Cum pia ad* 
mouitione F. Th. Humeri, Luthero mastigis, ordinis Minorum, quo sibi tempereta 
conviciis et stultis impugnationibua M. Lutheri. Mattbaei Gnidii Augustensis. 
Hagenoae 1520. 4. (Gottingen.) VgL Jung, Beitrfige 2, 255. 

8. a) Ain Kurtzi anred zu alien mvfigunstigen Doctor Luthers tB der Christen- 
lichen freyheit (Cbersetzung des Schfufies aus 4 und einem Beime; Am SthLi 
J. A. hat os gemacht da er frolich was.) 1521. 4 Bl. 4. — b) Ejn kurtze anred . . 
4 BL 4. (HB. 1498). VgL Baur S. 66. 

4. a) Murnarus Leuiathan Vulgo dictus Geltnar. oder Gen£ Prediger. Mur- 
narus, qui et SchcBnhenselin oder Sdimutzkolb de se ipso. Si nugae — relligiosus 



• i 
i 



i 



wmmmm-¥* m n ii^^iwmfw 



Stmt- und Schmihschriften. 221 

ego. Rapbaebs Musaei in gratiam Martini Lutheri et Hntteni propugnatorum Chris- 
tianae et Germauicae libertatis ad Oaores Epistola. 15 Seiten. 4. {1521; der 
ILiph. Musaeus ist Mattb. Gnidius.) — b) Murnarus — epistola. Audio Luthero- 
mastigum, dialogus rccens illis additus. 4. (Wolfonb. Gottingen.) 

5. a) DiP> hand zwen Schwytzer Purren gemacht. Ftir war ay band 68 wol 
bedacht. Beschribung der gottlichen Muly, so durch die Gnad Gottea angelafien vfi 
durch den bochberilraptesten aller Mullern, Erasmuni von Koterodam, aaa gottlich 
del zuaamen gcschwarbet, Tnd von dcm truwen becken Martin Luther gebacben, aucb 
von dcm strengon Karsthansen beschirmpt, durch zwen Schwitzerpuren zu bestem, 
sodann grobem vnd ruchem Volck (als by genennt werden) miiglichen L •'• beschriben. 
o. 0. u. J. 11 S. 4. — b) Das bond zwen schweytzer bauren eemacnt Fiirwar 
sv bond ea wol bctracbt. Tiielholzsclmitt; am Schl: 1521. 10 S. 4.; (Gottingen, 
A E E. 104 g. II.) wiedergedruckt in Scheible8 Kloster 10, 377 und in Schades Satiren 
1, 19. — c) Das bond . . TitdholMichnUt obne ScMuBjabrszabl. — (Nichts gegen Murner.) 

6. Trinmphus veritatis. Sick der warheyl (von: Hans Heinrich Freiermut, 
Gebora zn NUrnborg vff de sand Wohafft by zurch im scliwytzerland.) 32 BL 4. 
(UB. 1470. Wolfenb. 135. •/,. Theol. 4.) Vgl. Strobel, neue Beitr. 3, 2, 251. 
0. Schade, Satiren 2, 196-251. Baur S. 274. 

7. a) Kogcl spil gebracttiziert ausz dem yeczigen zwytracbt dea glaubens zu 
eym tail ain gesellctz, Alle so dan Martino annbangont. Zum tail die dan den 
Kcchttcn alten wcog des Euangeliums nacb jrem vermiign nach volgent, mit sanipt 
andren so bye dyscm spil zu lugen hyerin vergriffcn genantt werden t. Die Kugel 
ist die hailig Goscbrifft Das zyl ist der daub. Der platz dea Jamertal, Kegel 
sernd die armen schlechten einfeltigen loyen. Die abentheycr ist daa ewig leben, die 
dreyer seind dio hailigen lerer der Paulus .iiij. EuangolL vn die .xrj. potcn. ImJar. 
MDXXII. 8 Bl. 4. Dialog in Reiinon, zum Teil gcgen Eborlins t X? Bossen, die 
in jren pundtObuchlcn habent beschlossen". Der 6a ^enannte „Lenhart zu der 
avch" ist mit Unrecht als VerfaRer angesehen. (Gottingen.) — b) Kegelspill . . 
1522. 8 BL 4. (Pauzer 2, 122. N. 1581.) 

8. Der gcstryfft Schwitzer baur. DiB buchlin bat gemacbt ein Baur aufl dem 
Entlibuch, weni es nit gefall der kuB jm die bruch. o. 0. u. J. (Basel bci Gen gen- 
bach 1522.) 81 S. 4. (Gegen Murner, flir das Lesen der deutschen BiiJicr durch 
Laien.} HB. 588. 

9. a) Ain scboner dialog9 Vn gesprech zwischen aim Pfarrer vnd aim Schult- 
bayfl, betreffend alien ubel Stand der gaystlichen. Vnd boB handing der weltlichcn. 
Alios mit geytzigkayt beladen. (1521). 10 Bl. 4. — b) Ein scboner Dialogs . . 
am Schl.: vollend "im jar 1521. 10 Bl. 4. — c) Ain scboner dialog9 \nd . . 
12 BL 4. — d) Ain schflner Dialogus Vfi . . 11 BL 4. — e) Ain scboner Dialogue 
tnd . . 12 BL 4. — f) Eyn schoncr dialogus vn . . 10 BL 4. — g) Eyn schoner 
Dialogue Tnd gesprech tzwiscben eim Pfarrer . . 10 BL 4. (GSttingen.) Baur 113. 

Es werden darin u. a. Murner 'die Narrenbeschwdrung, die Schelmenzunft, der 
Gret MQllerin Jartag, aucb der Enlenspiegel (§ 96, 8 Bd. 1, 344.) und andcre 
scheme buchlein mehV beigolegt Wiedergcdr. bei Scbciblo 10, 301 und 0. Schade, 
Satiren 2, 135—154. 

10. a) Fin grausame history vO eincm Pfarrer vnd eine" geyst vnd dcm Murner, 
«ier sich nempt der NarrC beschwercr. 18 Bl. 4. (vgl. Gengenb. 690). — b) Nouella. 
Wftr jemandtz der new m&r begart . . 18 Bl. 4. (vgl. Gengenb. 514). 

Wiedergedr. bei Scheible 8, 675. Goedeke, Gengenb. 262; vgl. 658 und § 116, 16. 

11. Job. Eberlin von Giinzburg und sein Keformprogramm; ein Beitrag zur 
Geschirbte des XVI. Jh. von Bernhard Riggenbach. Tubing, >n 1874. 290 S. 
$. Vgl. W. Schum in Gott. gel. Anz. 1875 S. 801— 826. — Birlingers Alemannia 
5, 155-161 u. 8, 28. 

1) EJn klSglicho | klag an de" ehristliche R6- | miscben kayser Caroium, | vo 
**g5 Doctor Luthcrs | vnd Vlrich von Hutten. | Anch von wegen der Curtisane" vnd 
W | tel munch. Das Kayserlich Maiestat si- | ch nit lafl sollich leiit verfUren || Der 
?r»t budtsgnofl. [Basel, Paraph. Gcngcnbach 1521] 8 BL 4; letzte Seite leer. 
('■'Ottingen, Autogr. aiuic. Luth. I, 25.) 

2) Der ander bundtsgnofi. I| Vom fasten der .xl. tag | vor Osteren vnd andern, 
*i* do mit so | jamerlich wirt beschwart das I Cbristenlich volck. [Basel, P. Gengen- 
tuh 1521]. 4 Bl. 4. Sign. Aij. Aiij. (Gottingen, a. a. 0.) 



Pnnnl^ Original from 

jy ijUUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



222 Buch IV. Eirchliehe Volksdichtung. § 134. 

8) Ein verraa | nung aller christe" | das sic sich erbar- j me" Tber die Idoster- 
firawc*. | Thu kein Tochter in ein | kloster, da latest dan | difl biiehlein vor. | F. W. | 
Der III. budtgnofi [Basel, P. Gengenbach 1521] 6 Bl. 4. letztes leer. Ra-dleUten 
der Gouchmat *>ign. rj— iuj. (Gottingen). 

4) VOn dem lange" Ter | drusigen geachrey, daa die getstliche* | Munch, Ffaffian 
Tnd Nnnnen die | sjben tag zeit heiaaen. || Hor zu munch, pfaff Tnd nnnn, | GroS 
gfiben din vorfaren drumb, I Daa aie mich batten ror geiflsen, | Eb aie kamen in 
aolicha wasen. J Der mi. budtgnofi [Basel P. Gengenbach 1521 J 4 Bl. 4°. Sign, 
alj — auj. Holzatoeke der Goaehmat. (Gottingen). 

5) Der .V. bandtagnosz. 1 Ein vennanung zu | aller oberkeit Te&tscher Na I 
tion, daa ay den Fredigl atfil Oder Cantzel | reformieren. [Basel, Gengenb. 1521. 
Holzachnitt aua Jet ewigen weiah. betbocblin] 4 BL 4°. Sign. Ag— Abj. (Gdttingen). 

_ 6) ERasmus Ton rothero | dam ein f&rst aller gelerten zu ▼ne-ren arts, J schreibt 

Si buch gen&t Eneomion moriaa, I Tom predigen der battel munch. | Ein jeden ich 
e frunthch bit, | Daa er mich 118 Tnd lach nit | V S | Der .YL bundtsgnosz, 
[Basel, Gengenb. 1521] 6 BL 4. letztes Leer. Sign. Aij-Aiij. Eraamua Eld anf 
auf dem Titel, m. d. Jahrazahl MOXXT (Gdttingen). 

7) Dz lob der p&rrer | TOn d» TnfitzS | koaten der gdagt wirt t9 d6 



▼nuerstedig* Tolck | vflf mfifl lfisen, Tolgungen, begreb- 1 nfifl, aybend dryaigst, jartaag 
etc. Vn | Tom lob der Pfarrer Tnd irer n5ti- | gen Caplon. | Der .VTJ. bundt | gnosz* 
[Baael, Gengenbach 1521.1 6 BL 4. Sign, aii— aiiij. Holzachnitte ana der Gouchmat. 
(Gdttingen). 

8) WArUb man herr Eras | mua Ton Botterodam in Ted tache sprach [ trans* 
feriert | Warumb doctor Luther Tnd herr Ylri- 1 ch Ton Hatten teutsch schnben. p 
Wie nutz Tnd not ea ay daa aollich ding de* gemeinen man | fttr kom. | Der .VUL 
bundts gnoaz. [Basel. Gengenb. 1521.] 6 BL 4. letztes leer. Holzachnitt wie 
Kr. 6. Sign, f tj- «U. (Gdttingen). 

9) An alle christenliche | oberkeit in wiltlichem Tnd geystli | chem stand 
Te&tscher nation, | ein klaglich ernstUch Jung al- [ ler gotsfoTchtige Mftnch | Nnnnen 
Tnd pfaffen, dz | man inen zu hilff kum | do mit ay to* iri enut • chriatiachen by 
wo | nere erlost wer | den. | Ich mein man find Tff erdon keinen | Der dig btchlin 
l&fi on weinen. | Dan ea Tns clorlich bedeut | Wie jetz l&ben die doster letit, | Deis 
all ab th&t das dticht mich zrt | Sy machen nun Tyl armer lfit [Baael, Gengenb. 
1521] 8 Bl. 4. Sign, aij — biy. Bandleisten aus der Gouchm. (Gottingen). 

10) New statute | die Psitacua gebracht hat | tA dem lad Wolfarta wel | che 
betr&ffend reformie- | rung gjevstlichen stand. | Wan man annfim difl re | formats, | So 
gschweigt man man | che 'Jester kats, | Die Tornen Ifickt Tnd hin | den kratzl 1 
Der X budt 1 gnosz. [Baael, Gengenb. 1521] 6 BL 4. Sign. Aij— At. (Aim fiber- 
sprungen). Bandleisten der Gouchmat (Gdttingen). — Abgedruckt in Strobela Mis- 
cellan. 2, 209-224. 

11) Ein newe ord | nog weltlichs stsdts das | Psitacu* anzeigt hat | in Wolfaria 
beschri | ben. J[ Der JCL bttdt | gnosz. [Basel. Gengenbach 15211 6 BL 4. letztes 
leer. Sign. «)— iin. Bandleisten aus der Gouchmat Am Sehl.: MWTE 
(Gottingen). 

12) EJn frfintli I che antwort aller gotzfor | chtigen. erberen, Terete" | dige in 
Teiitschem land vff | die jamerliche klag der j ordens leut an sie | gethon. | Der 
JUL budt | gnosz. [Basel, Gengenb. 1521] 4 Bl. 4. Sign. Ay— Auj. Bandleisten 
aus der Gouchmat (irottingen). 

18) Ein zuTersichtig ermanung | an die redlichtn, erberen starcken Tnd christ- 
lichen herren I obern vnd vnderthon gemainer Eyilgnosehafft (gonant | Schwytzei. 
das sy trewlich helffen handthaben Ewange < lische leer vnd fruinme cliristen. jDer 
X.1IL bundtsffnosz. [Basel, Gengenbach 1521J 4 BL 4°. Sign, adj — aiij. Auf dem 
Titel das kaiserL n. die Schweize* Wappen, gehalten von zwei Basler Wappcnholtern; 
auch aonst bei Gengenb. (Gottingen). 

14) HErr Erasmus to | £otherod:im im buch Enco- ] mion Morias, zaigt an d^ 
spot I lichen dienst so wir jetz bewvsen | den hailigen. |i Der .XIHL bundt it gnosz. 
[BaseL Gengenb. 1521] 4 BL 4. Sign, ij-iij. Am Schl. : M W V. Auf d. Tiwl 
Erasmus Bild wie Kr. 6. (Gdttingen). 

15) All€ Tnd ietliche* | christgloGbig? mensdicn ein | heylsame warnflg da» 



Pnnnl^ Original from 

3y v^uuglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



Eberlin. BtyfeL 228 

§y | nth hfiten ror ntiiren I schedlichen leren. | Der JLV. bundt | gnoaz. [Basel, 
llongeuj. 1521] 4 Bl. 4. Sign, ij — iij. Randleisten aus der Gouchinat, (Gottingen). 

Eyn new Tnd das letzt auszschreiben | der XV. bundtgenoaaen | J. £. 
M. W. | BiB gedultig die zceyt nahent. | Holzschnitt, mit den Veraen : Jn vnaer nodt 
belfft md radt Den radt geb wir eucb durch got o. 0. u. J. 16 Bl. 4. Sign. 
Aij-Dig. Am Schl: J: £: M. W. Iiebe in hoffiiung. (Gottingen). 

Sybenn from aber troetlose pfaffen klagen ire not, ainer dem andera Tnd 1st 
niemant der ay trosto . . Am Schl.: J. £. M. W. (d. i. Joh. Eberlin, magister 
Wittenbergenaia 1522.) 11 BL 4. 

Der Frommen pfaffen trost. Ain getreuer glaubhaffter vnderricht "*nd antwurt 
▼ff der syben trostloaen pfaffen clage Newlich durch die Funfzehen Bondagenoesen 
beachriben . . J. £. M. W. 8 BL 4. 

Die 15 BundBgenoflen warden auch zuaammengedruckt. (Basel 1521 bei 
Gengenbach) Q Bogen. 4. (Hamburg). — Die ander getrew vermanung an den Rath 
der Tobliche* stadt vim, war zunehmg in was ynsaglicnen achaden aie gefurt seint 
ron den weltrerfurern, den Munchen vnd wie man sulchem vbel entrynnen moge. 
Erfiurrt 1523. 20 Bl. 4. — Ein f jundliche Vermanung an alle frommen Christen 
zu Augsburg wozn D. M. Luther von Gott gesandt sey. Wittemberg 1524. 4. 

Cber Eberlin vgl. Strobela lit. Museum. Altorf 1778. 1, 363—422. Panzer 
AnnaL 2, 1206—1210. H. Kurz, Murncr luth. Narr. S. IX ff. — Das letzte Aus- 
achreiben auch niedertL: Eyn nye mde dat leste Vthschryrent der XT. Bundgenaten. 
J. E. M. W. wea dttldich, de tydt nalet sick. Wittenb. 1523. 4. AL. 1, 163. (GSt- 
tingen, HEE. 104 c.) 

12. Michael Styfel, 1487 zu Efllingen geboren, Augustiner; verliefl 1522 sein 
Roster und wurde Prediger bei Hartmut von Gronberg; gieng dann nach Witten- 
berg; Hoforediger in Mansfeld; 1525 Prediger zu Toilet im Osterreichischen; lebte 
dann wieuer in Wittenberg; 1528 Pfarrer in Lochau in Sachsen; Pfarrer in Holz- 
dorf, dann in Frankfurt a. 0. t Prediger in Memel, f 9. Apr. 1567 in KSnigsberg. 

YgL Flacina, CataL teetium rex. 1562 p. 583. Gdtz Beitr. z. Gesch. d. Kirchen- 
liedea. S. 44 ff. Schnurrer, Erlauter. der Wurtemb. Bef. Gesch. S. 41 ff. Strobel, 
neue Beitrage 1, 1, 5—90. Mich. Stiefel. Ein Prediger, Prophet und Mathematiker 
ana Lnthera Freundeskroise. Reformationsgeschichthchea LebenabilcL Von C. J. 
Coaack (in den Neuen Preufl. Pro?. Bl. 1861. 7, 193—216). 

a) Br&der Michael Styfel Augustiner yon Esszlingen. Yon der Christ- 
lormigen, rechtgegrundten leer Doctoris Martini Luthers, ein uberuft achdn kunstlich 
Lyed, aampt seiner neben vfilegung. In bruder Veiten thon . . (Iocmne$ thftt vns 
ichreiben 32 achtzeiL Str., mit nebenstehender Erklarung in Proaa.) o. 0. u. J. 
31 Bl. 4. (WB. 113. Wolfenb.). — b) Bruder Michael Styfel Augustiner von Essz- 
lingen. Von der Ghristfermigen . . ain . . lied, sampt seyner neben aufilegung. In 
brnder Veyto thon . . (Nachdruck yon a), o. 0. u. J. 24 BL 4. (WB. 114. 
Wolfenb.) — c) Bruder Michael Styfel von Esszlingen. Yon der Christforniigen, 
rechtgegrundtd . . ein . . Lyed, sampt seiner neben vfilegung. Newlich gemeert 
Tnd erstreckt, rff funfftzig gesctz, jnhaltend den gantzen grundt Christliches wesens. 
In bruder Veiten* then. (50 Str.) o. 0. u. J. 76 Bl. 4. (WB. 116. Wolfenb.) — 
d) o. 0. n. J. 92 Bl. 4. (Wolfenb. 342. 1 Th. 4. p. 1798). — e) Ein Lieplicher 
achoner auszug in gesetzts welsz gemacht, vo" ersten anfangs, yon aine" Engelschlichen 
leerer* der gouichen warhait . . (nur die 32 alten Str., die hier, ohne die Auslegung, 
ala Nibelungenstr. gedruckt sind ; es folgt, verglichen mit c , hier gleich auf die 30. 
Str. die funfzigste als 31. und dann die 49. afi zweiunddreifligste.) 4 Bl. 4. (WB. 
115. HB. 1015. Wolfenb. 171. 21 Quodl. 4.) — Gedruckt (32 Str.) in: Suppiem. 
zu den zufaU Belationen. Ulm 1719. S. 48; WKL. 800. 

13. wider Doctor Murnars falsch erdicht Lyed: Ton dem rnder^anp Christ- 
Hchs glaubena. Brooder Michael Styfels Ton Esszlingen Tfileg Tnnd Chnsthcho glofi 
darttVr. Ach du armer Murnar was hastu gethon . . [Strophenweise Widorlegung 
dee ganz mitgeteilten Liedes Ton Murner. N. 37]. 28 Bl. 4. (HB. 589. Wolfenb. 
312. 41. Th. 4. p. 1798). Der Reim 'von dem armen Murner 1 kam ohne Styfels 
Wiflen und Willen auf den Titel. 

14. Euangeliu von den zehen pfunden Matthei am xxt. mitt schdner christ- 
lieher vfilegung Michael Styffels Ton Esszlingen (an Harmftt Ton Cronberck. 1522). 
28 Bl. 4. (Wolfenb. 90. 20. Th. 4.) 



Pnnnl^ Original from 

jy V^UUglt UNI VERSITY OF CALIFORNIA 



224 Bach IV. Kirchliche Volksdichtung. § 184. 

15. Antwort Michel Styfels vflf doctor Theman Murnars muraarrische phan- 
tascy. so er wider yn erdichtet hat 3iit einer kurtzen beschrcibung des waren vnd 
einigcti glaubens Christi. Darzu von Keyserliche. Oberkeit welcher alio Christen, 
geistikh oder weltlkh genent, zftgehorsamen pflichtig seven. Am Schh: Geben iu 
Wittenburg. Anno M.D.xxiij. 12 BL 4. (H6. 604. Wolfenb. 77. 2. Th. 4.) YgL 
§ 183, 89. 

10. Das Euangelitt von dez verlorne" Son, Luce. xv. ca. Ain mensch hatt ge- 
habt zwen &t»n etc. AuBtrelegt dureh Michael Styffel von Efllingen. M.D.xxiiu 35 BL 

4. (W..HVib. 127. 20. Th. 4.). — o. 0. u. J. 4. (Bibl. Ebner. 4, 128?3). Strobe! 

5. 29 nennt irrig eine Ausgabe von MDXTTIT. 

17. Ein seh5n Lied: Dei* armer Eaufe herr thut klagen, darfiber der zehnte 
Psalm zn singen wider den Antichrist vnd sein Reich im Ton: Pange lingiiam von 
Michael Styefel (18 scrim. Sir.) o. 0. 1525. 4. 

(Schon 1524 in Walthers Geystl. gesangk Bnchleyn, ohne Namen. WB. 163: 
im Wittenberger Enchiridion 1525 WB. 174; in den Strafiburger Psalmen 1580 
WB. 1050, 4, wo 237 ffir 327 gelesen werden mug. YgL § 127, 31. Suater findet 
es sich der heftigen polemischen Haltung wegen nnr selten noch, Wiedergedr. 
WKL. 237.) 

Arithmetica Integra. Norimb. 1544. 4. Deutsche Arithmetical Inhaltend die 
Hanfireclimmg. Deutsche Cofl. Kirchcnrechming. Kurnb. 1545. 24 Bgn. 4. — 
Kechenbnch von der welschen vnd deutschen Pracktick. Nftrnb. 1546. 4. — Em 
sehr wundcrbarliche wortrcchnung Sampt einer merckiichen erklerung ctlicher Zalen 
Danielis vnd der Offenbar. S. Joh. Anno 1558. 4. — Die Coss. Chr. Ludolff mit 
schonen Exemplaren der Coss. dirch Mich. Stifel gebessert vnd gemehri Konigsb. 
1558. 4. 1571. 4. 

Die Ycrfcchter der rSmisch-katholischen Kirche waren an Zahl und Bedeutung 
gering. und keinor literarisch so wirksam wie Murner. YgL § 136. 

18. Jelu Eek, geb. 18. Nov. 1486, Professor zu Lagoistadt, gest 10. Febr. 
1543, schrieb 1520 vom Primat des romischen Papstes, 1521 vom Fegfeuer, 1522 
von Beibchaltnng der Bilder und der Ohrenbeichte, 1524 Handbuch wider die Eetzcr, 
1526 drei Bucher vom Messopfer. Opera contra Lutherum. Ingolst 1530. IL FoL 
Th. Wiedemann, Dr. Jo h. Ec k, Professor der Theologie an der Universit&t Ingol- 
stadt. Regenebnrg 1865. YDI u. 270 S. 8. 

19. Joh. Faber, geb. 1478 zn Leutkireh, Sohn des Schmieden Heigerlin, 
Gcneralvicar des Bischofs von Constanz, dann Bischof in Wien, f 21. Mai 1541: 
Adversus nova dogmata M. Lutheri. lips. 1523. 4. (vo*u Primat des Papstes); 
Ynderricht vnd Gegenantwort wider die zornige L&sterschrift M. Luther von wegen 
widerrufs, &** sich Luther gegen dem Fftrsten von England erboten hat. Breda 
1527; Epistola apologetica da invocatione virginis Mariae, angelorum, apostolorum, 
martyrum et akorum electoram dei. Yiennae 1528; Prcdigten fur das Sacrament 
des Altars. Wien 1532; vom Mefiopfer 1534; An Paul 1EL von der absoluten Not- 
wendigkeit wider Luther. 1537. Kettner, De Joannis Falri Episcopi Yiennensis 
Adversarii Lutheri vita et scriptis. Lips. 1737. — Fufilin, BeytxSge TV u. V. 

20. Friedrich Nausea, Fabcrs Nachfolger in Wien, 1 1552. Auslegung der 
12. Glaubcn^artikel 1529; Von den Tngzeitcn 1531; Von dom engiischen Grutt 15o7; 
Von dem Sacrament des Altars; Von dem Colibat der Priester und den Ordens- 
geliibden. 

Hieronymus Euiser, seb. zu Ulra 1477, aus adlichem Geschlecht, das einen 
Buck im Wappon fiihrte; studicrto in Tubingen und Basel die Rwhte: rciste mit 
dem Cardinal Kaimund von Guik ala desscu Secretarius ; lchrte in Erfurt Poesio und 
l->4 in Leipzig. In diesem Jahr gieug or als Secretarius zum Herzog Georg von 
Sach-fMi; 1510 nach Rom, urn die Canonisation des Bischofs Benno von Meissen zu 
Im wiikin (die 1524 stattfand). St it dor Leipziger Disputation 151 lj, bis wohin er 
Lutli*-i\s Freund gewescn, waudtc er sich diesem ab