(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Die Papstwahl : ihre Formen, historische und staatsrechtliche Entwickelung"




U CitjJ 



441 14 4 




ifyre 



fernen, füftorifcfac und ftaats^ccfitficfic 
(Entroic&cfung. 



«w 



fünfter. 

Slbol^ töuffeU'« Verlag. 

1872. 




/? / a £e\ 




tt)re 



JWmen, fufWifcne und ftaatsrechtftcne 
(BntiiHcßctuM}. 



bot^ Muffelt'« Sßettag. 
1872. 



J 



(rM /7itJ<^. 



/f, 



$ 



tnfeifttng. 



£)ie 23efe£ung bcö päpftlidjen Stuhles ge^at) in älterer Seit in ber 
ttamlidjen 2Betfe, mie bte ber 93i3tr)ümer überhaupt; eS famen btc beuad)* 
.\rrteu 53ifdt>öfe in Sftom Rammen, toert)anbelten mit @leru3 nnb SSolf über 
>ie Söieberbefefcung ber ©tüt)le; berjenige, über beffen 2Bat)l man ftd) geeinigt 
)atte, mürbe bann fcon bem SBtfd>ofc bon Dftia confecrirt. 3n golge ber 
öefefyrung ber römifcfyen Äatfer 311m Gfyriftentfyume beanfyrud>ten biefe baS 
ttedbt, lü $meifr>altigen 2öal)len bie (Sntf Reibung abzugeben. ®ie namlidje 
Berechtigung nahmen Dboafer nnb £t)eobori# ber ©rojje, als Könige Italiens, 
ür fidt) in Slnfbrud) ; ja in ben §änben be3 jntel^t ermähnten DftgotfyentonigS 
>ermanbelte fid> jene 93efugnir} Ui (Gelegenheit be$ £obe3 Sofyann 1. tri 
ine mirffict)e Ernennung, meldje auf ftelir III. fiel; bie ^adjfofger jenes 
dürften liegen fid) für bie 33eftätigung beS neu getrauten <ßa))fteS eine be= 
Kannte ©elbfumme jaulen. 3n biefer gorm ging ber ton ben £)ftgott)en 
\tiibtt (Sinflurj auf ben griedufdjen $atfer über, nadjbem Suftinian Stalten 
oiebererobert t)atte. 

3m achten 3at)rl)unbert mürbe aber in Sftom nicfyt met)r SKücfftdjt auf 
en gried?tfd)en Kaifer genommen, €etbft baS 9?ec=t>t ber Karolinger, Ui ber 
ßa^ftmab,! burd) einen ©efanbten »ertreten ju fein, mürbe nur (el)r läffig 
(eubt, bi$ ber erfte beutle ^apft, ©regor V. imb bann nadjeinanber toter 
»eutftfee 93ifd;öfe unter bem (ginfluffe be$ KaiferS auf ben ©tur)l ^etri gefefct 
ourben. 

©0 glücflicfy nun auä^ ber Kaifer §einrict) III. Ui Ernennung ber 
eueren mar, fo brol)te bodt) ber ¥ird)lidt)en §reit)eit bamit eine große @efat)r. 
Diefe befeitigte baS beeret ^icolauö II., morin angeorbnet mürbe, bie 2Bat)l 
*« <ßatofieö foüte in 3utaft atiein toon Seiten ber (Jarbinäle gefd)et)en; 
tüerbingö mar ber Söunfd) ausgebrochen, bie 2Ibfid)ten beS rötmfdjen (£teru8 
mb ber ©emeinbe ju frören; babei foüte jebod) anty bie fdjulbige (gt>re unb 
1d)tuug gegen ben geliebten 6o£)n §einrid), ben ^uüinfttgen Kaifer, unb 
legen jeben feiner ^adjfofger, ber toom aboftolifd)en <Stut)l btefeö 33orred)t 
rlangt, nict)t toergeffen merben. £>ie 9?ebe ift alfo nur toon einer nebenher* 
iefyenben (Sb;re unb Sichtung gegen ben Katfer unb toon nid)t$ anberem. 



-~ 4 — 

■3m Safyre 1061 »urbe, »at)rfd)einlid) auf bei* Ofierfbnobe, nod) fo(* 
genbeä beeret ju bem fcortyergefyenben ^inju^efügt: „iiknu Oemanb burd> 
©etb, burd) 9Keufd)engerid)t, burd) Auflauf be$ SBolfeS ober burd) ©olbaten, 
ofyne bie einige unb fanonifcfye SBafyl unb ©egnung ber . (Harbin at*S3ifd)öf e 
unb hierauf ber übrigen Orbnungen ber (£lerifer auf ben aboftoüfdjen ©tubl 
gefegt tötrb , fo foß er nid)t für einen Ißabft ober 2lboftoticuS , fonbern für 
einen 2lboftaten gehalten »erben." 2ßir fefyen, t>on einer 9)(tt»irfung teö 
$aifer$ ift gar feine SRebe mebr, felbft ntebt bon einer SBeftättguug. 

•Darob entftanb in £>eutfd)(ant eine tjeftige 53e»egung ; (Srjbtfdjof 
£>anno ton (£ö(n fanbte an ben ^afcft ein broljenbeä '(Schreiben, unb üU 
ifyn ber %\ip)t beSfyalb juredjt »eifen Vüottte, erflärten ifyn bie Deutfcben be3 
$abfttfyum3 für fcerluftig. s 2Tber »enig flimmerte man fid) in 9tan um tiefen 
©rofl, benn nad) 9?ico(au$ II. £otc »äfytte unb confecrirte man Slleranber II , 
obne fid) roetter nad) ber SBeftätigung bon (Seiten be£ beutfeben ÄonigG umjufefyen. 

Der von ben Deutfdjen gemähte ©egenbabft fanb »enig ober gar 
fein Wnfefyen; feine §errlid)feit blieb auf baS ©iStfyum $arma befdn'änft, 
felbft (£r$bifd)of §anno bon (Söln ließ fid) »ieber jur üiütffefyr belegen. 

2luf bem (Sonett ju Sücantua 1064 »ie8 ber $abft bie benneint(id)e 
53erle^ung ber 9?ed)te unb -Privilegien beä beutjd)eu Äönigö burd) bie $3e* 
merfung ^urüd: Da$ ^3eftättgungSred)t fei ben Üaifern ton ben ^ßübften 
nur verliefen »orben, um Unorbnungen ut bereuten, nicht um bk äC\ifyl 
red)tgüttig ju machen; »a8 jene brüteubirten , fei fein $ttedu, fontern eine 
Dbrannei gegen bie $ird)e. 

©regor VII., ber 9?ad)fotger $lleranber II., ber berühmte unb in ber 
Xfyat gemattige 'ißafcft, mar ber lefcte, beffeu SBafyl tont Äatfer beftättgt 
mürbe. (53 mag btefeä t3tcHetd)t etmaS befremben, bafj er iid) nad) tem bor] 
fyergefyenben um bie äwPiwinmng be$ $aifer$ bemorben. $lber mir muffen 
bebenfen, baß ©regor'S berfönlidjem (Sinfluffe bie (Sntficljung ber eben er* 
mahnten Decrete ut einem großen Dfyeil beiutmeffen ift; er vermieb e$ alfo 
gan$ naturgemäß, fie ju ©unften feiner ^erfon auut»enben; uitcm mar 
eben gerabe in biefer 3eit bie Wufregung megeu ber Ausgegebenen UnfprüdM 
$Kom3 nod) eine fefyr große unb bebeutenbe. $on ba ab aber ift von einer 
faiferlidjen 33eftätigung be$ gemähten ^abfreS feine Diebe ntefyr; bie ($aw 
binäle fyaben allein ba8 ©efdüft ber 2Babl eines römtfdjen iöifdjof« abjiM 
macben. 9hc^ i^m^aben folgenbe ^äpfte : 5l(eranber III., ©regor X., (ilementf V. 
unb VI.; öorjüglt^ aber ?tu« IV. 1567 unb ©regor XV. 1621, Urbon \ III. 
unb (Jemens VII. bie ^Papftma^t burd) befonbere Nullen geregelt. Xercn 
boqügttdjfte 53orfd)riften ftnb fotgenbe: 

3e^n £age nad) bem 3:obe eine« ^ßapfte« foü bie 2Bat)( bc« nenen 
t>on ben anmefenben (£arbinä(eu vorgenommen »erben, ol)ne auf bie ÄbJ 
»efenben länger ju »arten. 2efctere finb eigenbö einzuberufen. 



- 5 - 

$ehte !trd)ttd)c (Senfur fann einen (Earbinat feinet (Stimmrechte be=< 
rauben. 

$ür ben 31t wäfylenben ^aoft ift felbft bcr Kirchenbann fein §inberui§. 

2>ie SBafyt felbft muß in einem gefcbloffenen (Eonclatte vorgenommen 
unb bie nähere (Sinridjtung beffelben muß »orfyer feftgcfteüt werben. 

2)er (ärwätytte ntug minbeftenS jroej 2)rittfyeile ber SBafytftimmen für 
ftd) traben. Ergibt fidj biefe 2Bal)t M ber erften Hbftimmung nicht, fo ift 
fie burefy beitritt (per accessum) ju errieten. 3)te 2Öal?t fann aud) burefy 
Sd)ieb3ricbter (Kompromiß) gefdjefyen, bodi barf feiner beri'elben fid> bie 
Stimme felbft geben. — 3)er neuermäblte s $abft muß, Wenn er uod) nicfyt 
Sßifdwf ift, 3U folgern unb jWar burefy ben Gtarbinal^efan (33tfd>of bon 
£)ftia) geweifyt werben. 

©er (Srwäb/lte wirb toon 9ciemanb betätigt, benn er erfyält 
feine oberfte unb allgemeine 2Rad)t über bie Kirdje bon feinem Sftenfdjen, 
fonbern unmittelbar oon • (£t)riftu$. (Sr wirb mit eiuer breifadjen Krone 
bef leibet, als Sinnbilb beS ©laubenS ber fatl>ofifd)en ^trd>e au baS ©e= 
|etmm§ ber aflerfyeiligften ©reifaltigfeit, fo wie bcr l)öcfyften 9ttad)t, Gfyre 
unb ©eridjtSbarf'eit im ©eiftlicfyen über bie ganje Kirdje unb im Söeltltcfyen 
über ben Kircfyenftaat. 

$on Dielen danoniften Wirb ber Sa£ aufgeteilt, baß nie ein (Sarbiuat 
gewählt werben tonne. StÜerbtngg fyat ba$ römifdje (£onctt üon 769 eine 
fotdje $eftfe£ung getroffen, fie ift aber bureb bie ^rariS beS jefynten Satyr* 
fyuntertS unb bureb baS fdwu erwähnte 2£at)lbefret ^icolauS II. üom 3al?re 
1059 befeitigt unb feitbem feine gefe^lid^e 33eftimmung barüber Weiter erlaffen. 
Urban III. unb IV., ©regor X., (Söleftin V., gtemenS V, Urban V. unb VI. 
f/aben bem &arbinal*(£otlegium nid)t angehört; c$ ift fogar ber $all üor* 
gefommen, bafc felbft £atyen jum ^3ontificate erhoben Worben. Sofyann XI. 
unb 3ofyann XII., beibe nur 20 Safyre alt, gehörten §ur j&tit ifyrer Berufung 
uod) bem Weltlichen Staube an, ebenfo ber toon Kaifer Otto I. eingefe^te 
£eo VIII., Weld)er erft bei Erlangung beS ^ontificatS Die fämmtlicfyen äßeib/en 
gleid) jettig nad) einanber empfing. Seit Urban VI. 1378, finb aber alle 
$äpfte auS bem (EarbinalS*(£ollegium genommen Worben, unb biefe aud) t>on 
SirtuS V. (1585—1590) conftatirte ^rariS fyat feitbem unabänbertidje ©et* 
tung gewonnen. 2Bir gefjen nun über ^u ben formen, geiertidjfeiten unb 
©ebräudien, Womit foWofyl bie 33eerbigung beS oerfrorbenen, tok bie Söafyt 
beS neuen s 13abftcS oerr?errlid)t Werten, Worüber auf ©runb ber fd)on be* 
jeid)neten 33uüen, im röinifcr/en Rituale bie genaueften 93orfcfyriften ange* 
orbnet unb enthalten finb. 



6cßrä'uo> unb %e\cx[\d)tmten Beim uobe ttnb ber ISecrbtguug 

bcs 3*apf!es. 

2Benn ber fettige $ater $u SKom geftorbeu ijr, fo mirb ^ucrfl ber 
darbinat-damerlengo*) fcon feinem 5lbteben in Äenntmjj gefefct. ÜDtefer 
erfdjeittt fogteid) in ötolet Hauer Reibung in beut ^ßatafte , in toeldjem ftd) 
bie £eid)c be$ ^ßa^ftcö beftnbet. 3n feinem ©efolge ftnb bie ßammerfferifer, 
teeldje fdjroaqe Xrauerfleiber tragen. Xtv G£arbinal=$5mmerling nähert fid) 
hierauf bem S3ette beS SSerftorbcncn unb ruft mit breimat fcernetymtidjer 
Stimme feinen £auf= unb ©efd)(cd)t$namen. £at er ficb ton bem £obe 
be$ ^ßa^ftcö burdt bie 9?id)tbeantmortung bicfe« ijurufä überzeugt, fo (aßt er 
burd) ben apoftoüjdjen ^'ammernotar ein *ißrotofoU über ba$ mirflid) erfolgte 
Ableben beö ^ßa^fteö auffegen. Wad) Unterzeichnung btefeS geridjtüdjen 
SlfteS forbert ber GEatuerlengo bem oberften $ammert)errn be$ ^eiligen 33ater8 
ben au$ reinem ©otbe »erfaßten gtfdjerrtng **) ah, beffen ftd) Unterer als 
(Siegel bei Ausfertigung ber mit rotfyem $Ba<b$ ausgefertigten ^Bretten 
bebient. £er ^robatartuS unb ber 9$ice«$an$(er ber römifdjen $ird)e übet* 
reidjett fobann au ben ertoafytten (Earbinat bie Stempel,***) beren 5lbbrutf an 
bie päpftlidjen -33utlen unb 3>t$öenjen gelängt merben. 

£er darbinat (Eamertengo fenbet bann in afler (Site, et)e nod) bie 
^adiridjt son bem erfolgten SIbleben be$ ^3atfte8 in ber ganzen ©tabt 
rudjbar Serben fann, eine Abtfyeilung ber Sdjmei^ergarbe ah, bamit fie bie 
Stabttfyore, bie anbern nnd)tigften Soften unb fcorjüglid) bie öngeläburg 
befefce; jugleid) gibt er ben Kapitänen über bie ©tabtquartiere 9?om3 (Ca- 
poriori) 23efefyl, bie Stabt mit Patrouillen ju burdjftreifen , um allen Un^ 



*) £>ie (Srftärung biefer unb äljnltdjer <£arbinal«roürben finbet ftd> im Slnfjang 3. 
**) 2Iuf biefem ©iegelring ift bcr fjeihge Slpoftel ^etru« mit einer in ba§ 
Söaffer Fjängenben 2lngelrutf)e öorgejtettt. 

***) 2)iefe ©itgel enthalten auf ber einen ©ette ben Warnen be« ^apfie«, auf 
ber anbern ©eite ftnb bie 3lpofteI^äupter ©i. <ßctrn« nnb $aulu« mit einem Äreuj 
jmifd)en S3eiben eingegraben. 



rul)en DorjuBeugen. 3ft burd) biefe STnftalten für fctc ©idjerbeit ber ©tabt 
fyintänglid) geforgt, fo fcfet ficb tcr Martina! GEamertengo tu einen (Staats* 
magen, unb bcrffigt fid) fclbft in feierlidjem Slufjug unter Begleitung ber 
(scfyraeijergarbe in bie <5tabt. ©o rote biefer 3ug beginnt, ertönt bie große 
©Iccfe inTOEapitotium als öffenttid>eS 3 eid ) en * on bem ^t(eben be3 Sßapftcö, 
unb alle übrigen ©lotfen toerben jugteid) geläutet. 2)urd> tiefen Slufjug 
erftärt ftd) ber GEarbinal- Kämmerer als SnterimSregent fcon ber geifHidjen 
unb roettlidjen £>errfd?aft be$ £ird)enfraate$ mit 2Tu«fd)tufj foldjer ©efdjäfte, 
ju bereu ©etocrffhtltguug ober Qsntfdjeibung bie unmittelbare Autorität be3 
^3apfte^ erforbert hnrb. 

£>ie ^n&ertoanbten be$ *ßapfie8 unb bie fonft für feinen perfönlidjen 
ober IjäuSUdjen 2>ienft beftimmten ^erfonen (famigliari) muffen bcn pa>ft* 
lidien ^ataft räumen, ton roelcnem ber darbinat^ämmerling förmtid) Söeftfc 
nimmt. 3 um Setocife beffen läßt er ein Sn&entarium ber bort öorftnbtidjen 
<Sad)en anfertigen. 

$Üe @erid)t^l)öfe (bie Rota Romana unb bie Dataria) toerben gefdjloffeu, 
feine ©nflen mefyr ausgefertigt, feine gemölmtidjen (Kongregationen ber (Sar* 
binäle *) mefyr gehalten. 

9?ur ber ©rofftönitentiariuS **) unb ber (£arbinal Jämmerling fefcen 
nod) tl?re 2fmt£t>errid)tungen fort. 2)em letztem roerben ju bem (Snbe auS 
beut £)rben ber SBifdjöfe, ber Sßrtcftcr unb 3)iafonen brei Söeifränbe ^ugetkilt, 
roeldje letztere aüe brei £age in ifyren Remtern roed)feln. -IRit tiefen übt 
ber damertengo bie oberfte @erid)t8barfeit auS, unb leitet überhaupt roäb/renb 
ber (Srfebigung beS ©tufyteS alle Staatsangelegenheiten. 3n ^olge biefer 
SBürbe bält aud) bie ©djtoeijergarbe fror feinem *ßalaft SBadje, begleitet itm, 
fo oft er in bie <Stabt ausfährt, ja er fyat fogar baS ^Rect/t, äftün^en mit 
feinem SBappen unb einer eigenen 2)eoife prägen ju taffen; auf roetdjen bie 



*) 2)ie ge roöt)nlid)en Kongregationen nennt man bie SBerfammlungen ein* 
jetner Sarbina'le, roetdje als ©ef)ülfen unb SNinifter be8 $apfte8 bie Seitung ber be= 
jonbern Angelegenheiten bejorgen. 2)tpfe Art bon befttmmten Sttegierunggfotlegien 
roerben an befttmmten Sagen unter SSorftij eine« SarbinalS (Prefetto) gehalten. 2)far. 
ääf)U beren breiuub}rüan$ig Crbnungen, 3. 23. congregazione del Ceremoniale , del 
Consilio, dej Consistorio, della disciplina reguläre, della Indulgentia. S)iux bon 
einigen ift ber ^ßapft ielbft ba$ £aupt. 2)ie allgemeinen Kongregationen, in roeldjen 
ftd) aüe Karbinäle öerfammeln, ftnb r>or ben erftgeuannten m unterfdjeiben. 

•*) 2)er ©rofjjjönitentiar ober Dberbeid)tüater r)at bie ©ericb.t«barfeit bei 2o8* 
fpred)ung bon ben bem ^ßapfte borbeljaltenen ©ünben. Kr giebt bie auf Pergament 
gefdjriebenen unb mit bem päbftlicfyen Siegel berfeljenen Abfotuttonen an bie SBeidjtöäter. 
aud) r)brt er bei Jubiläen unb Snbutgenjen bk 33eicb,te bon ben borbefyaftenen fällen in 
ben brei §auptf trafen 3Jom8 ju ©t. ^ßeter, m @t. 3ob,ann im Sateran, ju 2J2aria 
SDZaggiore. 



— 8 






in ftorm eines 9Tnbrea8^reu$eS gelegten beibeu Sdrtüffel be$ ^eiligen Stufyl«, 
ba$ €d)iff ber $ird)e ober bie ^ircbenfalme eingeprägt finb. 

Wnty bem erften öffentlichen Stuf 311g beruft ber damerlengo ben rö* 
mifcfyen Senat jufammen, unb ermahnt t^n, über bie 9infye unb Stdjerfyeit 
ber Stabt ju loadjen. 5luf ^Bcfetjt beS letztem leerten bte Xrauertrommeln 
gerüljret unb a(8 3 e ^ en feiner ©eioatt tiejenigen, loeldje bloß loegen ge* 
ringerer 5Sercred)en 3. 33. loegen Sdjulben oerfyaftet waren, in ftreifyeit ge* 
fefct. Xk bebeutenben 33erbrecfyer, über loelcfye ber (Senat feine 9Jtod>t beftfct, 
derben fdjon früher, bei beut Slnfcfyein bcö nafyen £obe$ beS ^ßabfteS in bie 
GrngelSburg gebraut. %m Slbenbe be£ ÜobeStagefl be8 ^eiligen 23aterS, ober 
frirbt biefer erft am Slbenbe, am folgenben borgen, beruft ber davbinat 
GEamerlengo aud) baS gan3e doÜegium aller in 9?om anioefenben (larbinäle 
jufammen, unb beratschlagt mit ttjnen über bie toorläufigen SJnftatteu ber 
Interimsregierung. 

£er i'eidjuam beö ^tngefei^tebenen $a£fre£ wirb fofort ben 23eid)toätern 
unb Giaplänen ber ©t ^eterSfircfye übergeben, loeldje ifyn nad) Oorgängiger 
Oeffnuug eiubalfamtren. £iefe$ muß üierunbjloanjig Stunben nad) bem 
Slbleben beforgt fein, loorauf ber Setdmam, angetan mit ber Soltiana 
bianca Iana, ber Mozette unb bem Canauro rosso in einem ber $or* 
jimmer be$ ^alafteS unter einem Söalbadn'n auf'8 ^arabebert gelegt unb 
bem 33olfe ber 3 utr ^* geftattet loirb; neben bem ^arabebette, an lockern 
oier Äerjen brennen, galten jloei 9?obetgarbiftcn unb einige bügenbe Vorüber 
SBacbe, lefctere finb oerpflidjtet , für bie Seele be$ SBerftorbenen ju beten. 
Xoüf bringt man, e^c bie 2luSftettung gefd)iel)t, bie (Singeroeibc beö 53er* 
ftorbenen in einem oerfcfyloffenen 2ßagen oon einem ber geheimen ^ßalaft* 
dapläne begleitet, in bie ^ircfye be$ ^eiligen ^injenj unb 3(naftaftu8 ju 
£reoi, alö bie Pfarre Sr. §eitigfeit, unb in melier fie in bem oon 23enetift XIV. 
für fidj felbft unb feine im ^alaft ber Ouirinal oerftorbenen Nachfolger 
erridjteten ©rabe beigefefct werben. 2)er Pfarrer oon St. ©injen^ empfängt 
baö ©efäß mit ben (Singeloeiben am $ird)tfyor, umgeben oon ÜÖftnortten ber 
$irdje, begleitet eö in biefelbe, unb gibt bie geloöfmtidje Sterbeabfolution. 

3um 53e^räbnigorte be$ iDberfyaupteö ber röntifd) ■- fattjolifdjen $ird)e 
ifi feit ben legten Safyrfyunberten bie (Eatfyebrale oon St. ^etri beftimmt. 
Sftan bringt alfo bie ?eic^e bafyin, wenn ber £ob beö ^apfteS im SBatifan 
erfolgt ift; ift ber ^Papfr aber im Duirinal geftorben, fo wirb ber £eid)nam 
mit (Sinbrucit) ber 9?adt>t be8 britten £ag$ ftuerfr in ben SSatifau gefcradtt. 
*& tn 3 U 9 bühm eröffnen jioei Gbclfnaben mit ilBintlidjtern, oier Jvombeter 
oon ben GHjeoaurlegerä , bie päeftlic^en Xragoner, mit fyalb fdnyar^em unb 
^alb üiolettenem glor behängt, jnjei Xrombeter ber ^obelgarbe, ein Sabet 
unb fcier 9^obelgarbiften unb cnbtict> eine s 2(btl)eilung ber S^toeijetgarbe mit 
gefen!ten ftafynen un ^ ^ rem (Jabitän gu uferte; bie ©arten erfd)einen t^eilö 



— 9 — 

mit ÜRittfeten,- tyeit« mit unter fid) gefegten Sanjeit. liefen folgt ber 
£eremonienmeifter jit ?ferbc, unb hinter tym eublid) ber offene £eid)en* 
pagett, mit rotyem £ud)e auSgef dalagen unb mit ©olb Befefct, umgeben öon 
ber (Sdjtoeijergarbe. JHjif bem 2öagen liegt ber gei^nam mit unbebedtem 
©efid)t, im »eigen Untertreibe, rottjent fragen unb flappe, bem getoöb,ntid)en 
rotten ©ute, unb ©dntfyen mit gelbgeftidtem Äreuje. Um bie ?ei*enfänfte, 
bie fron jtoei »eigen mit carmoftnrotfyen unb gotbgeftieften Werfen gezierten 
SRaitltyteren getragen toirb, gefyen bie büftenben 23rüber mit Brennenben 
Radeln, bie if)re ©ebete foredjen. gtoei Reiben ^obelgarbiften befinben fid) 
ifynen jur ©eite unb ettoaS rödmart« ,$toei nnbere Reiben €d)toeijergarbcn 
mit gezogenen Segen. £em (Sat-ttän ber ©djtoeijergarbe jnr ©eite bis 
hinter ber ©anfte treten fünfjefyn föeitf ned)te , in rotier Smree unb biolet* 
farbenen Mänteln gefleibet, mit Brenneitben ftadeln. Unmittelbar nadj ber 
eänfte marfdjiren jtoei Kompagnien ber 9iobelgarbe mit ib?ren Kapitänen, 
hierauf lommt ber ©taümeifter be« ^apfteö auf einem ftttaqen sterbe 
ftfcenb, über ba$ eine toeißatlaffene Scde mit golbenen ©dmüren fyerabfyängt. 
£>en 3ug bestiegt sine Hbtfyeilung fciüeriften mit brenneuben Junten, in 
bereu üDtitte fieben Kanonen geführt »erben, t>ier (Earabinertrompeter , unb 
eine SIbtfyeitung berfetben mit ib/ren Offizieren. 

Unter bem ©d)alle gebämpfter Trommeln unb bem (Geläute alter 
©loden berjenigen Pfarreien, burd> toelcbe ber £eid)nam gefübrt toirb; 
gelangt biefer auf ben SSatifan unb \ttty bor ber conftantinifdjen (fonigttdjen) 
£reppe ftiüe. $ier bügenbe SBrüber erbeben bie 2et$e bon beut SBagen 
unb tragen fie auf einer anftänbigeu SBafyre in bie firtinifdje Kapelle; l)ier 
toirb ber Seidwam mit bem ganzen päpfHid&eti Ornate angetan unb auf 
ein ^arabebette mit brenuenben Sintern umgeben gelegt. £ie 9?obelgarbe 
Ijat neben bemfelben bie 2öad)e, unb bie büßenben SBrüber berrtdjten ^it 
gan^e 9cad)t fyinburd) ©ebete Ui ber £eid)e. 

STm fotgenben borgen toirb bie- Seiche fcon ad)t *ßrieftern, unter 33c* 
gleitung einiger ©eiftlidjen unb ber Kapläne ber ©t. ^eter$fir$e, in biefe 
fyerabgetragen. 

C£t>e biefe« gefdüefyt, berfammeln firf? bie Karbiuäte unb ber KleruS 
ber SSatifan!ird)e in ber firtinifdjen Kapelle; bie päpftlirten ©anger ftimmen 
ba$ SRefponforium subvenite saneli an, einer ber älteften (Xanonifer betet 
ba$ Pater no>ter, ber Seidmam toirb mit SBetfytoaffer befprengt. £)en 3ug 
in bie ßircfye begleiten bie fämmtltdjen ©etfttttyen ber ©t. '»ßeterSfirdje mit 
bem £reu^e unb mit brenuenben Serjen; adtt (Sanonüer galten ben ©aurn 
beö 33al)rtud)e§. X'it SBa^re umringt bie SRofcet* unb ©d)toei3ergarbe , auf 
fie folgen bie fämmtlidjen darbinäle. ®iefe entfernen ,ftd), uadjbem andern 
^eidjuam, ber auf ein ^ßarabefcett gefegt toirb, im ©d^iff^ber ^irc^e, bie 
©terbeabfolution toteber^ott tourbe. 55on ^ierau« toirb ber ©arg in bie 



— 10 — 

dvtpefle be8 aÜerbeiligften Saframenteö getragen unb ifym in berfelben eine 
folebe (Stellung hinter bem ©itter gegeben, ba§ bie gi'tße be$ fyeil. 53ater$ 
auö bem (bitter beroorragen, bamit biefe bon ben ©laubigen mäfyreub ber 
ShtSfteüung gefügt werben fönnen; ber (Sd)trei$er* unb 9?obelgarbe ift 
bie 23emad;ung ber 2zid)t anbertraut 

5lm 3lbenbe biefeö britten £age8 begeben ftd) bie darbtnäle in bie 
SaframentScapeße. 3>er £eid)nam ftirb in feierlichem ,3 U Ö C unter ^bftngung 
ber TOferere in bie bie gegenüber liegenbe (Sfyorfapctte getragen, fyier in 
©egentuart be$ ganzen ßarbinatS*(XolL'gium$ bon einem (Sqfctfdjofe abfol* 
birt, bann in ben erften ©arg, au$ (Stypreffenfyolj berfertigt, eingefeuft. 

3n tiefen legt man juöör einen 23eutel mit fo t>ict ©olb-, (Silber* 
unb ßupfermetatflen, al$ ber beworbene ^apft an Safyren regiert bat. XaQ 
©efid)t mirb in einen »et§en Sd)leier gebüßt, über ben ganzen Körper aber 
eine rotfye £Sennelinbecfe gelängt. 9Jad)bem man ben Sarg berfd)(offen fyat, 
mirb bie SBaljre in einen freiten bleiernen (Sarg gelegt, ber mit ber ge* 
mö^n(id)en 3nfdn*tft *) unb bem Wappen be$ Verftorbenen berfefyen ift. Xiv 
(Sarg fetbft wirb bann bon beut darbinat (Eamerfengo berfiegelt, unb in ben 
britten fyöl^ernen (Sarg eingefenf't. 2öäl)renb tiefer Zeremonien fyaben bie 
päpftlidjen (Sänger ta$ Wntipfyouium kigrediar unb ben $fa(m quemad- 
modum desiderat abgefunden, bon brei gerid)tlid) beftetlten ^erfonen totrb 
über bie borgenommene Cnnfeuf'ung m bie Särge ein 3njtrument serfaftt. — 
•3n ben breifadjeu Sarg cingefdrioffen önrto nun ber i'etdmam in bie s J?ifd)e 
über ber Sbüre, tetiäft ju bem s 2lnffeibe^immer ber papfHidjen (Sänger im* 
mittelbar red)tö neben ber CEfyorfapeüe fübrt, getragen, in bie benannte W)d)t 
fyinaufgennmben unb fo lauge barin bertuabrt, k\$ man bem Verdorbenen 
entmeber ein Sftaufoteum errid>tet bat, ober biä bie UmfteOung beö (Sarget 
burd) ben Job beS nadjfolgenben ^apfteö notfyftenbig ift. Sollte ber üer* 



3)ie genjb'Ijtilidje 3nfdjrift ifl fofgenbc: 
D. 0. M. 

Papa 
. . . Aetatis annorum . , 
Mensium .... 

Hierum 

Obiit 
In Quirinali (Vaticano) Pallatio 
Die ... . 

Anno 

Sedit 

Annos . . menses . . 
Dies . . . 
Hoc requiescit. 



- 11 — 

ftorbene fettige 33ater, burcf, ein Segment ober burd> münbtidje Berorbmutg 
*or feinem Stöbe, für fein Segräbnig einen anbern Ort befttnttnt fjaben, fo 
barf bie Berfefcnng beS £eid)itam§ erft nad) einem Starre oorgenommen 
»erben. 

II. 

pie gseqtttejt. 

Km britten Sage na* bem 9lbfterben be8 Zeitigen SSaterS, an eber^ 
cemfetben Sage atfo, Wetter 5 ur Übertragung beS SetdmamS in ben 93atifan 
beftimmt ift, beginnen neuntägige gxequten, bie fogenannteu Srauer^Jconen. 
9Han oerftet)t unter biefen btejenigeu feierlichen Seelenmeffen, roetd)C fnr ba« 
Dber^aubt ber fatljotifcfecn Ätr^e oon einem ber (iarbinäle tn ©egentoart 
ber übrigen gehalten »erben. *) Em erften Sage »erben allem tn ber ©t. 
$eter«firä> jmetyunbert Seclenmeffen gelefen, an ben folgenben Sagen aber 
fo»ot,t iu'-biefer "a(« in ben anbern $farriträ>n bmnbert, »obet bteunugen 
iüd)t geregnet finb, »etd)e in ben Softem gehalten »erben, «hn legten 
Sage ber (Srequien ger,en atte anwefenben Garbinale um ba« tn ber ©t. 
$eter«fird>e errichtete prange castrum dcloris, fünfe cerfetben, »etdje bte 
2Kefie getefen l)aben, bezeugen baffetbe mit 2Beib,»affer unb »ett,en e« 
nod) einmal mit &au$werf unter (Gebeten ein. SBenn ba« requiescat in 
pace angeftimmt »orben '$, unb alle mit bem Amen antworten, fo ent* 
fernen fte fid), unb bie SegräbnifvGeremouien finb geenbigt. 

Vhd) bem ©djtuffe eine« jeben biefer (gyeqnien oerjammetn jiä) bte 
garbinafe in dongregattpnen , in treiben fie fid) mit alten SSorfe^rungen in 
©injtajt ber <)3oti$ei unb be« gerempttiei« bei bem ju l)attenben donclaoe 
befd)äftigen. 3n ber erften berfetben, »etebe jebod) fd)on oor ben Motten 
gehalten mürbe, beginnt man mit ber $or(efung ber in ber (Einleitung ge* 
nannten, in Setreff ber <£afcft»al)( ausgegebenen Suflen. gelerltttje 23e* 
fdnoörung berfetben oon (Seiten ber ßarbinale »irb fogteid) vorgenommen, 
hierauf tagt ber Harbin at ^amertengo bie oon it)tn in Eejdjtag genommenen 
9«nge unb Siegel be« oerftorbenen Zapfte« bnrd) ben erften Zeremonien* 
meifter jeroreetyen. tiefer oernid)tet ben tarnen be« ^apfte« auf ber einen 
Seite unb beftegett bie anbere mit beffett ge»öt)utid)em £anbpetfd)aft, ( um 
biefe Seite, auf »etdjc eine Eebife eingefroren ift, gan$ unbenutzbar $u 
madjen) unb übergibt fie bem bäpfttid)en £ammerratt)e, Auditor ddla ca- 
mera. Siefe ©anbiungen fotten aubeuten, baß oon nun an roeber Suiten 

*) 2ttan bejcidjnet biefe ©eelenmeffe mit bem SCuSbrnc« „für bie «Seele be« 
• oerftorbenen (SapeCfe galten". 



— 12 — 

angefertigt tverben, nod) freuen mit bem $ifd)erring fteflegelt tverben 
büvfen, £er dartinal Jämmerling läßt fid) ferner bie ©u|ty(i?en* unb 33ullen= 
caffctc aufottftDorten nnb crtoäl)lt jtoei gelehrte -Prälaten, bon beueu ber eine 
bie £rauerrcbe auf ben Verdorbenen ^afcft, unb ber anbere bie 2Bal)lrebe 
ju verfertigen nnb $u galten fyat. Gnblid) ernennt man $tvei darbinäle, 
um bie Dberauffidit über ba$ ju erbauenbe Qonf'fave $u führen. 3n ber 
jtreiten Kongregation »erben fämmtlidje StaatSbebiente in ibren Stellen be- 
ftättigt, bie (Sonfervatcren *) ütoiuS ftatten t^re SBetfetbSbejeuaungen ab, 
geloben bem darbinal^dotteginm ©eborfam al\ and) erftatten bie ben 33au 
be3 donltave teitenben Cürbinäle ifyren S3crtd?t ab. 3n ber triften, vierten 
unb fünften Kongregation «erben bie für baS Sonlfave beftimmten |toet 
SCcrjtc , ber 2Öuubar$t, ber 5lpott)el'er, jtvei SBarbiere unb it)re ©ebilfett 
eni\it)tt. 3n ber federen Kongregation nimmt man bie Sßerloofung ber 
3ellen im Konftavc vor, roobei ber jüngfte antvefenbe Karbinal-Xiafon bie 
£oofe jiefyt ; t/ernad) ivirb nod) bie SBafyt von fed)$ Keremonieumetftern nnb 
Slufirärtern vorgenommen, bie letztem tragen für bie 9?etnltd)Tett be$ Koutiave 
Sorge unb t)aben bie nötbigen §atitleiftuitgen 511 verridUen. 3n ber fie* 
benten 23erfainmluug wirb jebem Karbiual auf fein Verlangen 311 ben von 
bem ©efefc jugeftanbenen $tvet ^ebienten nod) ein britter zugegeben. 3eter 
(larbinal fanit näut(id) brei Konclavtften verlangen. ©etröl)nttd> tft einer 
geifttieben, bie jtoet anbern tveltüd)en (Staubet. Sie tragen alle einen gleiäV 
farbigen feibenen r'eibrocf mit fyäiigenben langen Slermeln. Xit väv[t(tdie 
Jammer jafylt iinien ^ebntaufenb Scubi, bie fie unter fid) tljetfen. Sie 
tverben bitrd) tiefet 2lmt abelige bitter, unb befominen ba8 römifAe Bürger* 
red)t; aud) erhalten fie vor anbern 5lnfbrüd)e auf 53enefi}ien. 3n golge ber 
SBuüe v 13iuö IV. fönnen bie 33r8ber nnb Neffen ber Karbinäte feine (lonffa* 
viften tverben, fie muffen minbeftenS ein 3ab)r $u ben iogenannten familiären 
beö (EarbinatS gehört, b. b. in einem £tenftverbältntj5i \w ihm geftanben 
fyaben, unb bürfeit and) nid)t ^aufteilte nod) Diener von dürften ober tvelt* 
tid>eu Ferren fein. 9hd) roiebereröffnetem Konflaoe erbalteu fie vom neu* 
ertväl)lten ty^te anfel)utid)e (Sefdjenfe, aud) bürfeit fie fid) alle Keilbein 



*) Unter £onf erbatoren üerftc^t man in mehreren ©tobten Italien« obrig- 
fettlidje ^3erfoneu. 3n dtom aber merben bormgSmeife üier ber erften a^a^iftrat«» 
berfonen fo genannt, ©ic merben an« ben erften ^amtfien be8 römifdjen 3lbet« 
geruäljlt, unb ftefjen, ba oft rbmifebe dürften biefe« 2Imt befleiten, in foldjem Wnfeljen, 
baß felbft bie ©efanbten ir)nen 33efud)e abftatten. ©ic muffen bem ^papft ben ^ftid)teib 
ablegen, ßu itjrer 2Uof)tiung mirb ifjnen baö ffiapitolium nebft bem baran ftofienben 
ivaton'nin (9tatf)f)au«) eingeräumt. 3{)re 9lmt«pflid>t beftef)t in ^attbfialtung 
ber römifc^en ©tatnten unb ^ribttegien, in ber 2(nfftd)t über bie ©ebäube unb SBaffer« 
Leitungen, fo mic überhaupt in ber 33eforgung ber b,Öl)ftn ^ßolijei. 



— 13 — 

jwetgtten, bie in be$ (entern 3elle ftd) fcefinben. 3n ber ad)ten (Kongre* 
gation berfaffen $toet tyter$u gewählte (Karbinäle ein Sftegifter fcon allen 
fremben tut (Eonflaöe etn^ufd^teßenben unb bort $u braudjenben ^erfonen, 
in welcfyeS $or = unb ^uname, ® tau ^ un ^ $aterfanb berfelben einge^eidjnet 
ftnb. Die neunte unb jcjntc (Kongregation befdjäftigen fid) mit ber SBafyt 
ber bret (Karbinäle, wefdje bie £)beraufftd)t über baS 93erf<fylte§en unb bie 
innern materiellen ®efd)äfte beS (Konflabe fuhren (capi d'ordine genannt). 

Aud) fyaben in totefer legten (Kongregation bie nod) nid)t mit ber Dia- 
konatsweihe berf ebenen (Karbinäle, fofern ifyuen baS Söafyfredjt burd) beton- 
tere SBreoen tserttc^cn ifi, ftd) burd) Vorlegung biefer ju legitim ireu. 

SBet allen biefen (Kongregationen werben and) bie Aufwartungen ber 
einzelnen ®efanbten unb SJcinifter ber fremben §öfe angenommen, fo wie bie 
Deputationen ber einzelnen ©tabte be3 $ird)enftaate3. 3)te erften bezeugen 
im tarnen it)rer 9flonarcf>en ifyr 53eileib über ben Dob beS ^apfteS unb er* 
Öffnen ben 2Bunfd) berfelben, baß bie SBafyt beS ^ßa^ftcö in früher $eit bor 
ftd) gefyen, unb auf ein würbigeS 3nbit>ibuum fallen möge. 

DaS (Keremoniel Bei biefer Aufwartung ift folgenbeS: Sei bem Eintritt 
in ben ©aal beugen bie ©efanbten breimal bie $mee, vidjtzn }id) aber fo* 
gteid) wieber auf unb galten tt>re 9tebe an baS ^eilige (Karbina{3;(Kotlegium 
mit bebedtem Raupte, auf eben bie Art, mc fte bti ben Aubien^en be8 
^ßapfteS ju tfyun pflegen. DaS fyeilige (Kollegium mad)t nämtid) auf gleite 
(Kfyre Anfprud), weil eä ju fagen pflegt: „est inter nos" (ber $apft ift 
unter unS) obgteid) nod) unbefannt. Aud) bie (Karbinäle bebeden fid) bei 
biefen Aubien^en. 9J?it gleidjer breimaliger ^nieebeugung treten bie @e* 
fanbten wieber ab. 2ßenn hingegen bie erften römifd)en dürften ober bie 
(Konferbatoren beS römifdjen Golfes unb bie Deputationen auS ben ©täbten 
be8 $ird)en*©iaateS bri bem ^eiligen (Kollegium ifyre Aufwartung madjen, 
fo muffen fie ifyre Anrebe auf ben $nieen liegenb unb mit entblößtem Raupte 
galten, um baburd) bem (KarbinalS-tKoHegium iljren ©efyorfam 50 bezeugen. 
Der (Karbinat*Defan beantwortet gewötmlid) bie gehaltenen ^eben biefer 
©efaubten. 

s JJad) Verlauf ber neun Dage, bie für bie (Krequien beftimmt finb, 
üerfammeln fid) bie (Karbinäle am jefynten Dage in ber ©t. "jpeterefirdje, in 
welcher ber (KarbinaUDefan für bie neue 2öal)l beS ^apfteS bie Zeitige 
©eiftmeffe lieft, hierauf tyätt ber fd)on ^ubor erwählte (Karbinal eine la* 
teinifd)e 9?ebe de eligendo summo pontifice, in Weld)er er ba3 ^eilige 
(Kollegium ermahnt, einen für ben ifym auf^utragenben 33eruf rwflfommen 
Würbigen Biaxin &ü erwählen. 9?ad) (Knbigung biefer 9?ebe berfammeln ftd) 
alle anWefenben (Karbinäle in irgenb einer (Kapelle ober &ird)e, üon ber fte 
bann in feierlid)er -Projeffion in baö (Konflabe felbft dinjug galten. 



— 14 - 

23ei tiefer ^ßrojeffton tritt ber (£eremonienmeifter mit bem Äreuje bem 
^eiligen dotlegimn oorauS, ifym folgen bie GEorbina'Ie, nad) ifyren brei Drb* 
mtngen unb bem Filter ifyrer SBejörterung paar»eife, mit molettenen 5Jcos 
gettcn gegiert, unter Begleitung ber ©d)»ei$er« unb Scobelgarbe. 23or rem 
$reu$e gefyen bie 53ebienten ber Gürbinäle unb bie päpftlicfye (iapefle, »elcfye 
ba$ veni creator spiritus abfingen. 



III. 

J)as gonftfatic. 

Unter bem tarnen GEonflabe fcerftefyt man fo»of)l bie 93erfammlung 
aller (Eartinäle, »elcbe fid> fcur 2ßa^t eineö neuen DberljaupteS ber fatfyo* 
Uferen ßtvdp vereinen, als and) ben Ort felbft, an meiern biefe »iduige 
2Bal)l »ergebt. 3n ben älreften $eiten ^ e ^ nian taö Sonftafce in r-er* 
fcfyiebeneu Stäbten. (Srflt $apft DcifolauS II. unb GlemenS IV, gaben bie 
SBerorbuung, baß bie 2Bat)l eines $a£fte8, ben galt eineS Kriegs aufgenommen, 
in *Kom ror fid> gefyen muffe, unb feit biefer 3eit if* bic 1 e Stobt, als s Jie* 
fibenj beS ^eiligen 23aterS, immer int 53eft£ biefer 2tuS$eid)nuug geblieben.*) 
2>a$ 9ted)t ben ^alaft 31t befttmmen, in »elcbem ba8 (Sottflaoe ge= 
galten »irb, ftet>t ben (Sarbina'ten 31t. SDceift »irb bod) ber $atif'anifd)e 
^ßataft ba$u auSerfeljen, bo bie ©alerien beSfelben unb bie großen onein* 
anber fyängenben Säle, bie Erbauung ber Bellen, in benen bie (Sarbinäle 
toolmen, ungemein erleichtern, in bemfelben überhaupt fefyr biel Üfaum ift**) 
unb bie Dcäfye ber *ßeter$fird>e mit bem großen ^piafce fcor berfelben für bie 
geierttdjfeiten, »eldje bei bei (5r»äb;iung eiltet neuen ÄirdjenofcerfyauptS bor* 
fallen, toiete SBequemlidjfeet barbietet. -Oft baö (Sonflare im Watteau, fo 
fängt ber für baffelbe beftimmte 9?aum bei ber ©alerie an, bon »eldjer ber 
Segen erteilt »irb, unb läuft rechter §anb fyin fort. 3n biefem »erben 
bann in bem nämlid)en «Stotfroerf fo üiele fleine &Uen ot,cr Kammern 
erbaut, oft darbiuäte gejault »erben. £>iefe flehte äßofynungen »erben fcon 



*) Sin foldjer Ausnahmefall lag bei ber (Srnjäf)lung be« Zapfte« $iu« VII. 
bor; ba« (£onf(ar>e mürbe batnal« in SBcnebig gdjalun, unter bem Samfce DefUrreicb,«. 

*•) äflan jäljtt im SBaücanpalafte eilftaufenb Bimmer unb Kammern, jroei- 
unbjiuanjig £ofe unb jiuölfljunbert fteuerftätten. 3)er Dutrinat iuurbe nur wegen 
feinen gellen ßimrnern, gefunben Hüft, unb feiner frönen 3ln«fti^t oon üielen köpften 
al« Dteftbenj üorgejogen. 



15 



halfen unb SBrettern äufammengefügt, unb bann mit Sud) ober feinem 3eug 
bedangt. 3ebe Kammer enthält jtoei Abteilungen, »on benett bie größere 
für ben (Earbinal fetbft, bie Heinere für bie Sonfta»iften beftimmt ift. |$ur 
(Seite befinben fid) nod) $wci anbere Heine Simmer, »on beuen eineS atö 
Tabelle bient , wenn ber Sarbinat SDceffe lefen ober tjören tot« , Sa« anbere 
jnm ©»etfesimmer gebraust wirb. 3ebe ber erstgenannten Betten b-at 20 guß 
im Dnabrat, &«oifäen jeber wirb einige £cr,ub,e föanm gelaffen. Sie Seilen 
taufen an einer taugen ©aterie f)in, Den welcher eifere gity erhalten, benn 
in jeber ift ein Heine« genffcer angebracht, bamit Siebt hineinfalle. Sie 
genfter ber ©alerte werben bis auf ben obern gtügel vermauert, batjer bie 
Seilen fetbft jiemlid) bnnfet finb. Ueber jeber berjeibeu hängt M 3Q3a}>»en 
beS fte bewormenteu (larbtuatS, uub bie Kummer, bie fie burd) baS 2oo« 
ermatten bat. ©ie uuterfdjeiben fid) auef, burd) bie garbe ber Sagten, mit 
tenen fte bedingt ftnb, inbem bie gitnnter berjenigen Garttnäte, toeid)e »ou 
bent »erworbenen $a»fte erträgt würben, mit »iolettcm Seng, bie Seilen 
aber ber Uebrigen mit 3eug »on grüner ober rotier garbe bebedt finb. 
©inb g(eid) tiefe ©emäd)er bent fcotjen <Stanb tyrer Setoofmer gemäß ein* 
gerietet, fo finbet fid) bod) gemöb,uitd) in ifyten nur SRaum 51t einem £ifd)e, 
Bette, einigen (Stielen unb Iteinen Stftranfen. 

gür bie äußere Sid)err,eit be$ Sonrtabe trägt ber ©ou»erneur ber* 
fetben, ber immer ein ^rätat ift, uub ber »äbftlidje 9ttarföafl *) ©orge. 
SDiefe »erteilen bie äußern 2Bad)en. ©oldjergeftatt fotl bas £onf(a»e am 
6. läge nad) ber SÖetfefcnng ber «eid)e bes »erftorbeneu ^abfteS »oüenbet 
fein. Oft nun ber ermähnte feterüd)e (ginjng gehalten, ftnb bie (Sarbinate 
im (Eonrta»e angefomnteh, fo begeben fie fid) in bie Tabelle, in reeller baö 
©erntinium gehalten rotrb, wo nad) »errichtetem ©ebete abermals bie Söuüen 
in betreff ber 2Bat/t »orgetefen unb befdjworen roerbeu. 2)er (£arbinak2>efa« 
fyält hierbei eine (Srmafjnung, biefen Nullen gemäß bie 2Baf)ten öorjüne^men. 
hierauf ift eS ben darbinälen geftattet, nod) einmal fid) nad) §aufe $u »er* 
fügen, jebod) ftnb fie »erbunben, fid» be$ «benb« in bent Sonf(a»e roieber 
ein^ufinben. 2)iefe$ bleibt übertäubt biefen ganzen Jag offen , aud) ift e3 
bem biblomatifd)en @or»S, ben Prälaten unb bem l)or,eit Sttel ertaubt, 33efud)e 
bei ben (Earbinäten abjuftatten. ©egen Mitternacht aber wirb baffetbe auf 
baS »om Dberceremonienmeifter gegebene &id)in mit ber ©lode »Ott aüen 
gremben »ertaffen unb in ©egenroart ber (Sarbinäte capi d'ordinc unb 
burd) ben 20carfd)afl be$ ^atafteS feiertid) gefd)loffen. 



*) 25a« 3Warfd)aÜ*amt ift immer erblid). SSormal« war ba« prftenfjau« 
Savelli in bem «eftfc beffetben. «Halbem biefe« au«geftorbat war, erteilte Sternen« 
XI. biefe« (Ehrenamt bem prftenf^aufe Chigi. 



— 16 — 

5lfle Zugänge unfe n:i( ^ Äugen fytn gefyenben genfter »erben üer* 
mauert, btö auf ein 3"Ö an 9 ö ^ or - £icfeß fyat ton innen mit außen ein »er* 
}d)iebeneß ©d)log; ber ©d)lüffel junt Innern €d)loß itirb Dom ©outerneur 
beß CEonflaöe, ber jenige jum äußern €d)lo§ tom Dberceremoniemneifter in 
SBeritafyrung genommen. 3n tiefem £t)ore ift ein ein^igeß genfler, in ber 
barauftogenben ^flauer finb toter Ceffnungen angebradjt *) (Route), an benen 
fid) £ret)(aben befinben, tote ftc in ben &(öftern angebracht finb. 2)urd) 
biefe werten tie ©peilen ter Jarbinäte iu'ß donftate gebradjt unb jeter 
anbere 9Serfer)r geftattet, ber notfytoentig i\t, felbft bie Slnbienjen Öertan* 
genben ©efanbten tonnen nur burd) baß obenbenannte genfter ir>re SJcit- 
tfyeitungeu machen. £)ie <Sd)tüffel beß äußern §aupttl)orß, baß in bie näd)* 
flen Säle jum GEonfla&e füt)rt , finb in ben §änben beß ^rinjeu (Sfyigi als 
9Jcarjd)all, unb beß darbinalß* Jämmerling, btefer üerroaljrt ben <2d)lüffel 
juin innern ©d)lo§ beß äugern §aupttt)oreß, jener junt äugern <Sd)log ber* 
fetten. £>cr SDterfcftall fyat baß anfel)nlid)e ^ruttenfortß unter feinem (2om- 
manto, burd) n?eld)eß biefeS £l)or bemacfyt mirb. s 3cal)e an biefem äußern 
§auttt^ore ift nod) eine f leine 9(ebentforte (Guichel) angebrad)t, bie nur 
bann geöffnet itirb, n?enn bie Crbenöofcem, bie ©efanbten unb obern ©taatß* 
bebiente &ur Stobien^ torgetaffen merben, ober t raufe (Sarbtnäle auß tem 
Gouttate fid) entfernen. Singer allen tiefen innern unb äußern Sdjlöffem 
ift baß §aupttf)or nod) mit einem großen 23orlegfd)tog terfefyen, jn ftetdjem 
ber £)berceremonienmeifter ben ©d)tüffet fyat. 2lud) über bie toüjogene 
$erfd)ltegung beß CEonfla&e rotrb ein Snftrument terfagt. 

Sogletd) am erften Slbenbe madjen ber G£arbinat*2)efan unb ber dar* 
binat^ämmertiug mit angemuteten Vid)teru bie SRunbe im (Eonflate, um 
nad)$ufel)en, ob atleß nad) 5Sorfd>rtft eingerichtet fei. 3)aß ganje ^ßerfonale, 
baß im (Sonflate eingefd)toffen ift, auger ben (Earbinalen, ift folgenbeß: bie 
dontlatiften, bie jmei Slerjte unb SBunbarjte, ber s 2ltotl)ef er , bie barbiere, 
bie terfd)iebenen 53etienten, bie tier (Serentontenmeifter, bie ©efretäre beß 
tjett. (Sollegiumß, einige Drbenßgeiftlidje, um atß 23eid)tbäter ju bieuen, 
ein ^immei-mann ober £ifd)ler, unb ein 2ftaurermetfter. 5We biefe ^erfonen 
fcinben fid) nad) bem Eintritt in'ß donflaöe burd) einen (Sib, feine ©e^eim- 
niffe ju terratben. 

Slugerfyatb beß (Eontlate fyaben bie ©d)n>ei$er bie 2ßad)e, «Sie ter* 
wahren alle Zugänge, bie nad) ben ©alerien berfetben führen. 5luf bem 
^lafce ber ©t. ; }3eterßtird)e, itenn baß (Eonftate im ^atttan gehalten toirb, 



*) 2>ie erfte Oeffnung betuadjen bie Conservatori di Roma, nebft ben Prelati 
di signatura; bie jroeite Oeffnung bie Utidori di Rota (<Staat«*9fatf)8aubitoren), 
uebft bem s £ater $au«t)ofmeift:r ; bie britte bie Prelati Chierici; bie btertc enblia^ 
eine ©efeüfdjajt öon (5rjbiftt^öfen unb Ötfajöfen. 



- 17 - 

ober ift biefj nid>t bcr gafl, in ber 9?är,e beS eifern, »erben jtoet 2Bcd>t* 
bäufer erbaut, ba« eine i)t für ba3 Militär beftimmt, »etaeS ber Sttarföau' 
fommanbirt, ba$ anbere für ben übrigen §eerr,aufen, bem bie SBarf^c an* 
bertraut ift. £em $carfd)aü ift in ben Bimmern, nafye am augern §aupttr,or, 
eine 2£or,nnng angemiefen, neben bemjenigen Prälaten, roe(d)er ©ouberneur 
bee gonftabe ift. £)ie Sürgermiti^en »erben in atte bier^n ©tabttfyeite 
bertfyeift, um jebem £umuft ooqubeugen. 3)ie (Sinmor,ner finb, um biefe 
©iäVrfyettSmafjregefn 31t unterfingen, öertflifyet , in ber 9cad>t Sinter an 
bie genfler ju freuen. SDer (Sarbinal £'ämmer(ing aber jtfct toäf/renb ber 
gangen £)auer beg (lonffaoe nebft ben brei ifmt zugegebenen SBeiftäuben fort* 
toäfyrcub $u ©ertdjt. 



IV. 

Sie 25}al)( beö neuen ^ßo^ftcö ift ba$ eigentlidje §aufctgejd)äft ber 
(£arbmä(e im £onf(aoe unb bie einige §auptabfid;t beS Eintritts in baffelbe. 
Seber im GEonflabe anioefenbe Garbinat i)t M ©träfe ber (Srcommunicatiou 
beratet, ft* an ber 2£ar,( 31t beseitigen. STm erften £age nadj ber 
Sdtftegung erteilen bie 3u*f$fiffc ber Garbinäle ben fremben ©efanbten 
unb ten oberften Staatsbehörden oor bem obenerwähnten ©pradjfenfter 
Änbien^en, nad) bem eingeführten Zeremonie!. 21 m fetten £age totrb bie 
^eilige ©eift= SJteffe öom'(£arbtnal*3pefan gelefen unb üon aüen darbtnäten 
ba$ heilige 2lbenbmal?{ empfangen. Mit bem britten Jage aber beginnen bie 
etgeutftdjen gefeilteren «erfammlungen jur 2Bar,t beö neuen tapfres (unb 
yrar in ber eirtinifd)en (£apeffe, roenn baö (Sonftabe im Satifan gehalten 
nnrbj mit fotgenben Zeremonien, Sincr ber deremonienmeifter gefyt aüe 
borgen um 6 Mir unb aüe 9cadnnittagS um 2 Ufyr, mit einer ©lüde tau* 
tenb, burd) baS gange donflaöe, roobei er ruft: ad capellain domini. $3eim 
legten @(odenfd;Iag trägt einer ber GEonftabiften baS Scb/reibjeug feinet &av* 
binatä in bie Tabelle be$ 8crutiniumS, ber anbere t)ä(t beffen SDcantel, bie 
croica genannt; biefer fiefyt einem gemö^nüd)en üftönä^ntantef äl)ti(ia), fyat 
eine £abu§e, oon ber eine @de über ben ßopf gebogen mirb. liefen kantet 
trägt jeber Zarbinat, fo oft er bie (Tabelle Mvitt *) SDer ©oben berfetben, 

*) 2>ie orbentfidjc .fleibung ber (Jarbinale Befielt 1) in einer Sottana ober 
Unterrod; 2) Rochetta ober einem Cberrod, einem (S^or^emb bon meiner ?einroanb; 
(3 in einer Manteletta ober einem iDtönteldjen über bemfelbett; 4) ber Mozetta ober 
*Prtefterfabbe, meiere ba« Heufjeifte ber @rfmltern unb ben tjinterftert Z%tx\ beS totofeg 
bebedt. Unter ber Mozetta tragen ftc bie rotfje Äarbinai«*2Rüfee, unb auf biefei6e 

2 



— 18 - 

unb bie 6i£e bcr (Sarbinäle finb mit grünem £ucbe überwogen, bor jebem 
8i£e ftefyt ein mit bem SBappen beS (SarbinatS gezierter 'pult. 3) er erftc 
GEarbinal jtfct ^toberft linfö bom (Singang, ber erftc GTarbinalbtafon redjtä 
ifym gegenüber. Sei bem Anfang jeber $erfammlung teö Sftorgenö toirb 
enrroeber üon einem Sacristarius , ber jetcSmal ein Sfugtrjrthermönd) ift, 
eine ftifle fyeilige ©eiftmeffe getefen, ober ein Sßfalnt abgefangen. Xie (ioit^ 
ftabiften muffen fid) hierauf entfernen. 2fbeut$ 9 Uljr wirb abermals ein 
3eid)en mit ber @(ocfe bon einem (Jereuiouienmeifter gegeben , bcr bafcei 
auöruft: ad cellam domini, als 3eid)en, bajj man fid) in feine 3etle W 
rürfbegeben fofl. 

Xit 2öaf)t felbft fann auf Dreierlei Seife borgenommen teerten, burd) 
Anbetung ober Erleuchtung, (quasi per inspirationem^ burdj Vertrag 
(per compromissurn) unb burd) SlbfHmmung bennittetft (Stimmzettel. 

Eine 3nf pirationSwafyl liegt bor, »enn alle (iarbtuäte otjne jebirete 
f^e^ieüe 33err)anblung, gteid)fam bom ^eiligen (Reifte angetrieben, einftimmig 
einen bon Ümen als gemäfylt bejeidjnen. Öerafcretungen barüfrer, bafj tiefe 
$orm angemenbet merben foÜ'e, roiberfbreeben fetbftberftäntlid) ttjrem SSBefen; 
bagegen ftefyt eine 53ert)anbiung barüber, auf treibe (Stgenfdjaften üor$ug$* 
roetfe gefefyen werben fofle, ober baß man eine beftimmte ^erföulidjfeit au«- 
fd)lie§en motte, aud) eine ot)ne Sftefultat bort/er auf anberem 2Bege berfud)te 
SBafyl tiefem ÜDcobuS ntdt>t entgegen. Eben fo menig Wintert bie ^tbmefenfyeit 
franffyeitöfyalber, nur muffen bie betreffenben GEartindte auf empfangenen 
S3erid)t über ben Vorgang fofort ebenfalls juftimmen. ©o gefdjat) fd)en bei 
ber Waty Snnocen^ II, 1130. ^räcebenjfäüe finb ferner bie 2Bat)l Stbrian'3 VI., 

fefcen fte ben (£arbtnal«t)ut. Sei gemiffen feierlichen ftunfttoneu beb ieiien ftd) bie 
Sarbinäle ftatt ber Manteletta unb ber Mozetta ber *ßoutififalfa&&e über ber Ro- 
chetta, roeldje im Sßtnter mit Hermelin, im ©ommer mit ©ammet gefüttert ift. 
2)iefe $leibung«ftücfe, bie (£arbinal«mü£e allein ausgenommen, finb entiueber roth, 
ober öiolet, ober rofenrotfj. 2)iefer legten ^arbe bebieneu fidt) jebod) bie (Sarbinäle 
nur jroeimal be« 3at)re«, nämltd) am britten ©onntage be« SIböent« unb am oierten 
Sonntage in ber ^aften 2>ie rettje Äleibung tragen fte bie meifte ßeit be« 3ab,re«. 
Äleiber üon üiotettener ftarbe gebrauten bie <£arbinäle bie ganje 9lbüent«' unb $aften« 
jeit mit 9Iu«naf)tne ber angeführten (Sonntage, unb einigen anbern auSgejeidjneten 
Sagen; gleite ftarbe fyaben itjre Äleibungen bei allen £eid)enbegängniffen unb @re* 
quien, alfo auch, bei ber Iraner für ben $aüfi. Sie SJcütjen unb ba« 5?aret finb 
immer rotb,, Strümpfe unb §ut ridjten ftd) nad) ber übrigen Jtteibung 2)ie Sottana 
ift geroöf)u(id) oon ©eibenjeug, ba« übrige üon feinem damelot. (Sarbinäle, rueldje 
Crben«leute finb, behalten ifjre Drben«farbe bei. 2ßenn bie (Sarbinäle ausfahren, 
r)aben itjre ^ßferbe ober 2ftauttf)iere au beiben Seiten be« 3 aum8 lauge rot()e ^rau^eu. 
3dr Gb,rentite( ift Eminentissimi nad) s ilnorbnung be« ^apfte« Urban« be« \'I1I. 
2)er SarbtnaU2)etan ©tfajof bon Dftia t)at ben JHang oor allen .Heutigen. 



— 19 — 

1522, toobet ber burcfy ©etefyrfamf'eit unb GHjaracter gfeid) auSgeaeidjnete 
darbinat Gajetan burd) bie Verebte 2Trt, momit er feinen doflegen embfabj, 
ba« SBaf^dottegium fo ju ergreifen tougte, bag fafi alle Stimmen auf tyn 
fielen, unb 1670 bie drfyebung Sternen« X. auf ben ©tuty $etri: benn at« 
eine« £age« bie darbinäte au« bem Scrutinium gingen, erhoben fid) fo 
biete Stimmen für $n burd; ben Sftuf Altieri Papa, bag er fofort afe <ßapfl 
anerkannt rourbe. 

2>ie 2ßaf>( Durcfy dompromig fam feit bem 12. Sa^mtbert auf. 
Sie fielet barin, bag bie darbinäte einftimmig einer gemiffen Slnjabt ü)rer 
doüegen, minbeften« ^toeien, bie ^öefugnig übertragen, ben $apß ju rcäljlen. 
©ie tyaben ^ugtetd? ba« ben dompromiffarien binbenbe Sßerfafyreu üorjufdjretben, 
3. 23. ob dinftimmigfeit üorfyauben fein fott u. f. io., and) einen Termin 
311 beftimmen, nad) beffen Ablauf bie SBottmacbt ertöfcfyt. 3>ie borgefdjriebeue 
ftorm barf leine ungefefeliifee fein, 3. 23. ba« Soo«. 2Iud) mug fdjriftticD, 
notirt »erben unb Dliemanb barf ftcfy fetbft bie Stimme geben. SD« Eintritt 
bon darbinäten in ba« donetabe nad) ftattgefunbenem dombronrig t)ebt 
baff etbe- nid) t auf. aud) fann ba« Kollegium nur mit Stimmeneinfyeüigf'eit ben 
2£eg ber 2öa^( per compromissum toieber oertaffen unb ben burd) Sem* 
tinium cinfd)tagen. S)urd) dombromig mürbe 3. 53. ©regor X. 1272 er* 
müfytt. 2)ie 3U $iterbo faft brei 3afyre berfammetten darbinäte überliegen 
enb(id) fedjfen au« ifyrer Sflitte bie drmäfytung be« $abfte« unb bieje er* 
nannten bann £fyeobatbi $i«conti bon Pa^eu3, HrdnWon 3U £ütti<$, ber 
eben bamat« auf einen ß'reuajug 311 $iterbo fid) auffielt, jum Dberfyaubt 
ber mrdjt. 2lud) bie $£aty <Piu« VII. 1860 3U Beliebig erfolgte fdjüeglid) 
burd) dombromig. £)ie britte 2BaI)(art, burd) Scrutinium, bitbet bie 
Ü?ege(. Sie jcrfäüt in brei ^aubttfyeite, ba« 2Intefcrutinium, ba« Sern* 
tinium im eigenttidjen Sinne, unb ba« ^ßoftferutinium. 

£>a« drftere fefct fid> au« fotgenben fünf Slften 3ufammen. äuuädjft 
muffen bie deremonienmeifter bie erforberlidje STn^a^t oon Stimmaettet* 
formutaren beforgen, unb in ber £abeüe bor bem 2Ittar auf einem befonbereu 
£ifd)e auf föti £eüern 3ur Senufcung für bie 2£ät)ter bereit Ratten , f. g. 
praeparatio schedularum. £)ie Formulare fotten gebrudt ober boefy min* 
fceften« ade bon einer unb berfetben §anb gefd)rieben fein. Sie finb oon 
ier Sänge einer £>anb unb etma« über eine fyatbe £anb breit, unb jerfaUen 
in brei, ber Sänge nad) gemadjte ütubrifen, oon benen bie oberfte unb bie 
unterfte aber nod) eine fdjmatere Unterabteilung aufmeifen. 3n bem $aubt* 
tfyeit ber oberften ^ubrif fteljen bie Sporte Ego . . . Card, mit einem 
3ioifd)enraum für bie dinrücfung be« tarnen« be« 2Bät;ter«; in ber Unter* 
abtfyeitung befiubet ftc^ auf jeber Seite red>t« unb l'mH ein £rei« ober eine 
äierratl; 3ur ^nbeutung ber Steüe, loo ber SBafyler fein Sieget ^inaufe^en 
l)at. 2)ie 3meite föübvit meigt bie Sorte auf: Eiigo in Summuin ponti- 

2* 



— 20 — 

ficem Reverendissimum dominum meum dominum Cardinalem . 
unb btefen tft ber iftame ber 31t mäfylenben $erfon ^in^ujufügcn. 3n ber 
brittcn Ütubrif befindet fttfy bie ffeinere Unterabteilung , ebenfalls mit jtoei 
für bie Sieget beftinunten Greifen ober 3«^rat^en oben, ber größere untere 
SRattm i\t leer unb bient jitr Aufnahme beS äetdjen« beS ftintmenben (Sar* 
binalS. £>ie Ausfüllung fett mit öerjiettter §anbfd)rift gefd)efycn. 

Maö) ber praeparatio schedularum erfolgt bie f. g. extractio scru- 
tatorum et deputatorum pro votis infirmorum, b. I). bie AuStoofung 
fcon brei Scrutatoren unb brei Snftrmarien in ber Üöeife, ba§ auS einem 
S3eutel ober einem ©efa§, in freierem ftd) fo fciete 3 et * e * ober ^otjfugcln, 
als (larbinäle antoefenb, unb gtoar mit ben Hainen berfelben fejetdjnct, be* 
finben, bie nötige Anja!)! oon tarnen burdj ben jüngften (iarbiualtiafon 
berauögejogen toirb. 

^Darauf toirb bie Ausfüllung ber Formulare, bie f. g. scriptio sche- 
dularum vorgenommen unb jtoar nad) Maßgabe beS fo eben hü ber 33c* 
fdjreibung ber Formulare S3emerften. Als (Srf'ennungS^ei^en in bie untere 
Sftubrü fefet jeber eine &aty unb einen Sprud), alfo $. 23. 18 Gloria in 
excelsis. 2)te Ausfüllung gefcfyiefyt an mehreren, ba^u fyergericfcteten flehten 
Sifcfyen in ber dapeUe. 

£>er oierte Aft beS AntefcrutiniumS tft bie complicata schedularum, 
bie giifammenfaltung ber Stimmzettel. §ierbei bleibt bie jmeite, alfo bie 
$Jtittet*$ttubrif, mit bem tarnen beS ©emäfytten offen. 2>aS Stürf ber oberen 
9?ubrif wirb in ftcfy fo gefaltet, baß ber obere £fyeil auf bie Unterabteilung 
mit ben ©teilen für bie Stege! $u liegen fommt, mäfyrenb ber £f>eil ber un- 
teren Sftubril tu gleidjer 2Beife, nur nad) oben jit, jttfantmengelegt wirb. 
Xk 9^ü(ffeite ber Formulare i\t mit allerlei 3terratljen verfemen, bamit oon 
bem auf ber SBorberfeite ©efcfyriebenen nichts burd)fd)immert. 3 ü} ifd)en 
btefen Sdjnörfetn ftefyt, um bie obere Seite beS 3 ette lS erfennen ju (äffen, 
auf bem ber oberen ^ubrif ber SBorberfeite forrefponbirenben Sfyeil baS 3Bort: 
Nomen, auf bem ber unteren entffcrecfyenben baS 2Bort: Signa. 

Xtn Sd)luj$aft beS Antefcrutinium bilbet bie 53erftegelung ber 
Stimmzettel, bie obsignatio schedularum. 2)iefe erfolgt in ber 2öeife, 
baft nadjbem fd)on oor ber 3 u f ani menfattung toei§eS 2Bad}S auf bie Äretfe 
ber erften unb britten Sftubrif geflebt ift, ber (£arbinal an ben cntfprcd)enbcn 
Stellen ber Attjlenfeite ein oon tfym befonberS ju wäfylenbeS, nidjt fein fon* 
ftigeS Siegel aufbrücft. 35a bie Sßafyl burd) sulTragia secreta erfolgen fott, 
fo lönnen folcfye Stimmzettel, meldte mangels ber SBerfiegetung unb bei im* 
genügenber 3 u 1 ammen f a ^ un 3 ^ cn Tanten beS Söätylenben erfefyen laffen, 
nid)t tmrge$äl)lt werben. 

XaS nunmehr folgenbe Scrutiuium im eigentlidjeu Sinne fefet fiefy 
aus h £anblungen ^ufammen. 



— 21 — 



Seter (Sarbinat tragt feinen $ufammengelegten unb ücvfiegettcn Bettel 
mit *Wei gingern ber erhobenen §anb öffentlich »um «tat ber Grelle neben 
weld)em bie efrutatoren fteben nnb auf bem fid) ein ®ti$ mit einer ^atene 
utr Mnafcme ber ethnm 5 ettel befinbet (delatio schedulae). ^acb ber 
Sniebeuqunq nnb einem furzen @ebet ootl^t er 3 unäd)ft bie ftbedleiltung 
(iuramenti praestatio), inbem er fd)WÖrt: „Testor Christum dominum 
qui de ine iudicaturus est, me eligere quem seeundum deum lud.co 
eügi debere et quod idem in accessu praestabo", nnb nimmt erft bann 
bie°positio schedulae in calicem öor, inbem er ben 3ettel auf bie $atene 
legt unb tyn bermittelft berfelben in ben £eld) fd)üttet. 

3it benjeuigen, tr>etd)e in ber (SapeDe anWefenb, aber jid) Wegen @e* 
bred)tid>feit nid)t girat TOar begeben fönnen, oerfügt fid) ber Dritte ©erritator, 
nimmt ibnen, nad)bem fie ben <£ib geteiftet traben, ben Bettel al unb trägt 
ibu öffentüd) jum SHtar, um if)u ^>ier in ber gebauten Seife m ben £eld> 

ju legen. 

23efinben fid) bagegen einzelne (Sarbinäte Iran! in ifjren 3eUen, lo 
fcoten bie Snftrmarien if>re SSoten ein, inbem fie bie erforberlidjc Sln$at)t bon 
(Stimmzetteln auf einem Setter unb augerbem eine mit einem ©t>att im 
£>edel üerfel>eue 33üd)fe mitnehmen, Weld)e $unäd)ft üor ben darbinateu ge* 
öffnet unb bann mit bem auf bem 2Iltar ber Gazette nteberjutegenben 
e^tüffel oerfd)toffen »erben mug. 3)ie flranfen fyaben in itjren 3etten bie 
Bettet in ber ertönten Seife au^ufüüen, jufammenjufatten, ju befiegetn 
unb nad) oorgängiger (Sibeöleiftung in bie 23üd)fe fyineinsufteden. 3>ann 
Wirb bie 23üd)fe in bie gabelte $urüdgcbrad)t, bon ben ©crutatoren ge* 
öffnet unb biefe l)aben bann bie Bettet öffentlich ^erauSjunetymen, 51t ^ten 
unb mittelft ber ^patene $u ben übrigen in ben £etd) ju legen. 

9cad) SSottenbung biefeS 2lfte8 f)at ber erfte ©crutator bie ©timmjettet 
in bem mit ber ^atene bebedten £efd) burdjeinanber ju fdntttetn (schedu- 
larum permixtio) unb e§ erfolgt bann bie numeratio schedularum in ber 
Seife, baß ber britte ©crutator fie laut auS bem erften ßeten in einen 
^weiten inneinjafytt, ©timmt bie B# berfelben nid)t mit ber 3at)t ber 
(larbiiuile überein, fo muffen bie Bettel fofort oerbrannt »erben. @8 barf 
alfo oaS ©crutinium nid)t weiter fortgefefct, fonbern eö muß oon neuem 
begonnen werben. 

3ft bagegen HfleS in Drbnung, fo erfolgt nunmehr bie publicatio 
scrutinii burd) bie ©crutatoren, wetd)e baju an einem £ifd) oor bem Slitar 
<ß(afc nehmen. $)er erfte ©crutator nimmt einen B ettßl m § bem a^ern 
an« bem $eld), betrachtet, ofyne benfelben &u öffnen, ben barauf gefd)riebeuen 
Warnen be$ ©ewäfytten, reidjt ifyn bem ^Weiten ©crutator, ber baS ©leid)e 
tbut, biefer giebt if)n bem britten, weldjer ben tarnen taut §u tefen t)at 
unb bie Garbinäte notiren auf ber tfynen borltegenben 8i(ie ber Söcitgtieber 



— 22 - 

bcö (lottegiumS bie 3at)t ter auf jeteS berfetben gefallenen Stimmen, ginben 
fid) bei tiefem Verfahren jtoet 3^ tc ^ f° * n etnanber gefaltet, baf? fic bon 
berfetben ^erfon fyerrüfyren muffen, fo gelten fie für einen, menn auf Reiben 
berfetbe 9?ame ftefyt, im nmgefefyrten gaüe aber at8 nidnigeS Votum. 

äßäfyrenb ber publica! io beginnt äugleid) bie fiebente £)anbtung be8 
Scrutiniuma, bie schedularum in Blum insertio. 9cadj ber Vertefung 
jcbeS Stimmzettel turd)|~ttd)t ber britte Scrutator benfetben bei bem SBorte 
Eligo mit einer 9cabel unb jte^t il;n auf einen gaben auf. 

Sinb alle aufgereiht, fo treiben bie beiben Sitten be3 gaben« &n* 
fammengebunben, unb bie fettet in einen anberen teeren $etd) hineingelegt 
(depositio schedularum). 

2)a8 jefct beginnenbe ^oftferutinium geftattet fid) berfdneben, je 
nad)bem baS Scrutinium ju einem feften Diefultat geführt fyat ober iitd?t / 
im erften gaü beftefyt eS nur auö brei berfd)iebeuen §anbtungen, ter 3^ s 
tung ber Stimmen (numeratio suffragiorum) , ber 9ie!cgnition berfelfen 
(recognitio suffragiorum) unb bem Verbrennen berfetben (combuslio sche- 
dularum). 

s Jiad) beenbetem Scrutinium fyaben bie Scrutatoren eine äufatmnen* 
ftettnng über baS SRefultat ber 5lbfttmmung ju mad)en, um 511 fonftatiren, 
cb bie erforderte Majorität bon $n?et ^rittet Stimmen ber n\il)(euben 
(£arbinäte erreidjt tft. gnbet fid), ba§ ein (Sanbibat gerabe biefe Snjaljt 
erhalten t)at, fo muß ncd) jubörterft fein 3 ettc ^ geöffnet merben, beun e$ 
barf fid) üciemanb fetbft toäblen unb bafyer träre, trenn fid) ber (9emal)tte 
fetbft feine Stimme gegeben fyätte, bie erforbertidje Majorität nidjt erreidit. 
§at ber daubitat aber aud) nur eine Stimme mefyr, fo fann babou ab* 
Pracht toerben. 

Sollten bie darbinäte bie Verbrennung ber Stimmzettel in bem gatle, 
ttjo ifyre 3 a ¥ wtt ber j&ofyi ber 2Bäl)ter nid)t übereingeftimmt fyat, nid)t 
borgenommen, üietmefyr ben $3abtact treiter fortgefe^t baben, fo fann barum 
bie gan^e 26a£)t ntd)t für nid)tig angejefyen toeiben, bietmefyr genügt eö in 
bem gatte, mo mefyr 3 ctte ^ borgefunben merben at$ 2Bäb)(er borfyanben finb, 
toenn ber ©emäfytte nid)t nur ^mei drittel ber Stimmen ber 2Bät)ter (bie 
feinige fid) fetbft gegebene nid)t mitgerechnet), fonbern nod) außerbem fo "cid 
Stimmen befommen fyat, atS überftüffige 3 ette ^ bort)anben finb. £eun 
unter biefen Vorauöfefcungen ift er immer mit ber erforberlidjeu Majorität 
gemäht. Qz3 fann aber aud) umgefel)vt üorfommen, ba£ meuiger 3 ett d at$ 
2Bät)ter borfyanbeu finb. £etn eben erhjäljnten ^rineip gemäß muffen l)ier 
nidjt nur jtoei Xrittet ber üorfyanbenen Stimmzettel, fonbern aud) nod) fo 
biet anbere, als jur Grreidjung ber £a\)l fccr Stoeibrittet^SDcajorität fSmmt* 
lieber 2öäf)ter notfytoenbig finb, für erforbertid) erachtet roerben. 



— 23 - 

Stimmittel, toeld)e mit bem tarnen mehrerer Sanbibate« üerfeb>en 
ftnb, ftnb nidjtig, toerben atfo ntd)t ntitge$äl)tt. 

3ur Sontrote barüber, ob bie fron ben Scrutatoren gemalten An* 
gaben über ba« ftfcfnftat ber 2Ba$t mit ben Stimmzetteln iibcreinfiimmcn, 
»erben f. g. ftecognitoren, brei an ber 3<iM, auf biefelbe SÖJctfc , tote jene 
getollt, unb nad)bem biefe tyre gunftionen serfeljcn tjabeu, bie 3ette( ber* 
brannt. 

©at bagegen bie Stimmzäfjtung ba« guttat ergeben, baß auf feinen 
ber daubibaten jwet Xrittet ber Stimmen gefallen ftnb, fo toirb jn einem 
eigentyümlidjen «erfahren gefd)ritten, um 31t oerfud)en, ob nid)t ein £f)eil 
ber 2Bäl)ler feinen (Eanbibaten fallen lägt unb fid) für einen ber anberen 
erflärt. £iefe«, ber f. g. accessus, befielt barin, bafe bie im ©crutintum 
abgegebenen 23ota für ba« föefultat ber jufünftigen 2lbftimmung at« gültig 
betrachtet »erben, bie (Sarbinate aber nod) eine neue IbfKmttirag üornel)men, 
tu toetd)er fie einem ber bereit« im Scrutinium bejeifyieten Ganbibaten hä* 
treten. 

£a3 23erfar)ren bei biefer ^bftimmung ift im toefentüd)en baffetbe toie 
beim Scrutinium, nur mit fotgenben, ftd) au« bem Bvcecf be« «ccefie« er* 
gebeutelt 2Hobififationen. Sie für benfetben beftimmten ßettetfennutare 
enthalten in ber ÜKittdrubrit bie SBorte: „Accedo reverendissimo etc.« 
ber im Scrutinium t>or ber etimm^ettetabgabe erforberlidje Gib braud)t 
nidU toieberfyott $u toerben unb bie Sufirmarien muffen außer ben Hcceß* 
jettetn aud) eine beglaubigte' Ueberfid)t über ba« ftefultat be« Scruliniums 
5U ben tränten in bie Seilen mitnehmen. 

Tamit aber beim Slccefe, beffen Stimmen ber ©timmja^f im Scru* 
tinium t)in 5 ugered)net toerben, ein SKefultat erreid)t, anbererfeit« aber nid)t 
bie ©timtne be« einzelnen 2Bäf)ter« für feinen danbibaten botofcelt gejagt 
wirb, ftnb für benfetben fotgenbe Regeln üorgefd)rieben: 

Gfi lönnen aud) im 2lcceß bei Strafe ber Widüigfeit nid)t bie tarnen 
mehrerer auf ben Stimmzettel gefd)rieben toerben, ebenfotoenig barf Semanb 
babei getoäi)(t toerben, toeldjer nid)t fd)on im Scrutinium eine gültige Stimme 
erbauen b,at, atfo 3. SB. nid)t berjenige, auf toetdjen allein fein eigene« 
Sötum gefallen ift. gerner barf 9ctemanb benjenigen (Sanbibaten, toetdjen 
er im Scrutinium getollt, beim STcceß toieber auffd)reiben , e« fei benn, 
ba§ fein SSotunt im Scrutinium ungültig ift, bagegen ift e« geftattet, bie 
int le^teren gemähte ^erfon aud) im 2lcceB baburd) fefautjatten , bafc ber 
223äl)(er auf feinen Sal^ettet 31t accedo b)injufd)reibt: „Nemini". 

gityrt aud) ber SIcceft, beffen drgebniß ebenfalls toie ba« be« Scru* 
tinium« unter «uffabetag ber Stimmzettel befannt gemad)t toirb, jn feinem 
SRefuttate, fo l)ört ber ganze v 2öat)lact al« refultatlo« auf, unb e« muß in 



— 24 - 

ber nädjfren 93erfammtung fcon neuem mit bem Scrutininm begonnen roerben. 
(Sin mehrmaliger 2lcce$ ftnbet alfo nidjt ftatt. 

3m umgefefyrten ^aüe töivb mit ber aperitio sigillorum et signorum 
vorgegangen. Xtv erfte ©crutator nimmt bie Stimmzettel beS 5lccefie8 
einen nad) bem anbern vorn gaben herunter unb öffnet fte an bem unteren 
£fyeii, fo bog er bie ßennjetdjen ober Signa tefen fann. £ann giebt er 
fte bem jtteiten jur Sefidjtigung unb tiefer überliefert fte bem britten. 
Sefeterer madit bie Sieget unb Äennjeidsen ber 33erfammtnng befannt unb 
notirt fte auf einem Sogen unter ber Üiubrif: Sigilla et Signa aeeessnum. 
hierauf 3ter>t ber erfte Scrutator bie Bettel fc*8 ©crutiniumfl com gaben, 
fucfyt auf bem ©erjeidjmß beS Slcceffeö ba« Dcotat beS gleiten Siegel unb 
öffnet bann ben Scrutinium *3 ett ^ an ber unteren Seite, um ftd) mit ben 
beiben anbern Scrutatoreu $u überzeugen, ob bie Kennzeichen auf bemfelben 
mit benen be$ 8Icce§*3 cttc ^ übereinftimmen. Stefyt auf beiben berfelbe 
9came, fo ift ba$ SSotum be$ SIcceffeS nad) ber obigen Üteget ungültig. 
Sonft roirb ber Stimmzettel be3 Scrutiniums mit feinen Siegeln unb 
Kennzeichen ebenfalls laut toerf'ünbigt unb bie Uebereinftimmung ber (SrfennungS* 
Zeilen auf bem gebauten Statt auf ber neben ber früheren ftetjenben 9iubrif: 
Sigilla et Signa scrutinii respondentia accessibus, unb enblid) mit einer 
britten Kolonne baneben ber Dcame ber im Scrutinium ermatten (iarbinäte 
»ermerft. 

ginben ftd? hü biefer Unterteilung ber £tttd bcö Scmttninmfl jmet 
ober mehrere mit benfetben ütterfmafen, roetet/e einem 3 ettel beS 2lcceffe8 
entffcredjen, fo muß, »am auf ben erfteren fcerfcfyiebene (lanbibaten als 
geroäfytt notirt finb, ber erfte Scrutator fie alle unter Bugtefytiig tcv beiben 
anbern Scrutatoreu, auefy an bem £fyei(, reeller ben tarnen beS SBäfylerS 
enthält, eröffnen, bamit nacfygefefyen »erben fann, ob zufällig mehrere dar* 
binäle ftdj berfelben Kennzeichen bebient traben. 9*üf;ren fämmttid)e fettet 
»on einem fyer, fo roürben fte als nichtig betrautet »erben muffen, »eil 9cie= 
manb mehrere mähten fann. (Sbenfomenig roirb berjenige Scrutiniatzettet 
berüdfüfytigt, 31t »elcfyem ftdj fein mit bemfetben ,3 e ^ cn terfe^ener Slcceß* 
Zettel auffinben lägt. 

£)anad) folgt bie numeratio suffragiorum, unb jtoar »erben bie 
Stimmen beS Scrutinium« unb beS Slcceffeä znfammeugefreßt. £>at feiner 
ber (Sanbibaten z^et drittel ermatten, fo ift fein ütefnttat erzielt unb e« 
muß baß Scrutinium in ber näd)ften 23erfammlnng üou Weitem beginnen. 
53ei einem batyin gefyenben 2luSfatl, baß ein Cianbibat gerabe jto«i Drittel 
ber Stimmen erlangt b/at, ift zunädjft fein 3 ette * 3 U eröffnen, (irgiebt ftd) 
banadj, baß er ftd) felbft geroäl)tt, fo ift bie »orgefdjriebene Majorität nidjt 
erreid)t, atfo baS 53erfa^ren gleichfalls ofyne (5rgebuiß geblieben. 9)?ög(id) 
'^)t eS aber audfy , baß z»ei ju gteidjer Seit |toei Drittel ber Stimmen ober 



— 25 - 

uter>r ermatten fcaktt. 23et 3timmengietd)b/eit tft fyier -bte 2Bar>t nid)tig, fcet 
®ttinmcnter(d)iebent)ctt entfdjetbet aber fd)on bte Majorität" einer (Stimme.*) 

<Sd)liejsiid> tjr tarnt nod) bie recognitio suffragiorum itnb combustio 
sehedularimi in ber früheren Seife üor^tne^men. — 

Wu« ben I)infidU(id) be« Skceffe« mitgeteilten ©runbf%n ergiebt ft$, 
tap berfetbe ftet« ein (Scrutimum »orauSfefct, atfo tebigücr/ 3ubet)ör be« 
festeren i)t. Tarawa fotgt, bafc burd) eine ungültige 3>ornar,me be« STcceffeS 
ta« Scrutinittm nidit mttirt toirb, toa'fyrenb umgefefyrt mit ber 9ctd)tigfett 
ce« (enteren aud> ber xUcceg jufamntenfätft, ferner, tag berjenige, n?e(d>er im 
(Scnitimum ntd)t mitgeftimmt , aucr? im 5(cce§ nid)t mitftimmen barf uub 
bo$ SWemaub burd) feine Slbftimmung im 2lcceJ3 fein $otum im ©cruttntum 
jttrücfjtefyen barf. 

S3ei Anfang ber s Iccegroar,i, reetefie 9cad)mittag« toor fid) gd)t, toirb 
ftatt bei t/eiligen ©eiftmeffe nur ba« veni creator spiritus abgefangen. 



gtnjefne ]ßcx&wiixb\tfxaten bc$ gonlifaw nnb gxiexMßeittn 
außer bemfefflen. 

2)ie Xautr be« Qonftafce faun niemals jum üorau« befrhnmt »erben. 
3n ber für$eften Bett rourbe ©regor VII. 1073, Suliu« II. 1503, ©regor 
XIII. 1572 unb eirtue V. 1585 juin ©behaupte ber $ird>e ernannt. 3) er 
erfte rourbe nod; am Xobe«tage feine« Sorfafyren 2l(eranber II., ber jtoette 
in ber einzigen Ühdjt »cm 31. Dctober errcäljtt, für ben britten ber erft* 
genannten Ratten ftd) bte (Jarbinäte in brei £agen uub für ben vierten in 
fed)« £agen entfdneben. (Sben fo bürfen bie (£onflafcen, reelle gu Ernennung 
ber «Päpfle Sirtu« IV. 1471, Snnocenj VIII. 1484, Hbrian VI. 1522 unb 
SftarcefluS II, 1555 gehalten rourben, ju betten ge^ifytt »erben, bie furje 
jjett bauerteu. hingegen ftanb e« mit (Srroär/iung ©regor« X. 1272 brei 
Safyre, Giemen« X. 1670 mer Monate, 3nnocentiu« XII. 1691 faft fünf 



*) <p&,tttbb8 5, 890 gießt bafür folgenbeß Söetfpiet ; „25ie 3atjl ber im £on* 
flabe anroefenben (Sarbtmilc Beläuft ftd) auf 52, mithin Betragt bte erforberfidje 2J?a» 
jorität 35. 3m ©cruttutum erhält A 32, B. 12 «Stimmen, bte übrigen öertrjeiten 
ftd). 3Me 12 SSotauten be« B. unb 14 be8 A. ftimmen im Slcceß: Accedo nemini; 
5 ber bereinjeften uub 18 be8 A. ftimmen: accedo B, bagegen 3 ber bereiteten 
ftimmen: accedo A, fo tft bat föefuttat, baft jeber öou Betben im $ccefj 35 (Stimmen 
b,at uub feiner bon tfjnen geroäfjlt tft; trjeilen ftd) hingegen bte bereitlegen unter ben 
nämlichen SorauSfefcungen jur §ä!fte, fo tft A, treten 6 bon tljnen bem B. ju, fo 
ifl btefer geroäfjlt. 



- 26 — 

Sttonate, unb 9?enebtct XIV. 1740 fecb« Sflonate an. £ie berfduetenen 
Slnftdtren, in metd)e tie Gartinäle get^eltt finb, fo tote ta« ^nfammentreffen 
anderer Umftänte oernrfacftten nid)t feiten bie SJerjögernng ber S&ttyt. SBenn 
and) n;d)t borgefagt« Stteimutjen ober tnbioititefle 5Inbängüd)feit für einzelne 
bie Bereinigung ber Stimmen oerbintern, fo ergaben fid) batt , bnrd) bie 
pelittfd)e ?age, in ber bie Grjriftentjeit nberbanbt )\d) frefant, batb bnrd) ben 
Bufranb ber $xrä)t t für beren Leitung gtatt^ ber^üg(td)e Ginftdnen nnb @e* 
fd)äft«gemanbtbeit ton Seiten be« ^afcfteS erforbert mnrben, fo biete 33e* 
tenffiebfeiten, baf? man ftd^ über bie Reifung ber Stimmen niebt muntern 
tarf. Tie 9tn«gteid)nng ber Sttetnung fetbft, bie ©egeneinanterbattnng ber 
©rünte, bie bntt für ben einen, batb für ben anbern übermiegenb ftnb, 
fann oft nur bie 3ett berbeifübren. 

3n einzelnen jVitnmftänben, in tretd)en bie oberfte Leitung ber fatfjo* 
Iifd)en Strebe c\,\u\ befonber« fdjrotertg mar, fab man e« bon Seiten be« 
Garbinat«cotteghnn« at« netbmentig an, für ben neu flu ermäfytenten ^apft 
noeb bor feiner Crrmäbtnng eine ^aWfafcjtutation anftufefcen, mebnrd) biefer 
ju einzelnen 3}erbf(id)tnngen fid) anfyetfcrjtg madien muffte. ÜJhn fd)ritt in 
fofeben hätten ntdjt eber $ur Satjl, at$ bi« jeter darbinat fid) tnrd) einen 
Crib berbirbtieb gematut batte, tiefe SBebingungen, trenn ibn bie 3Bafyt träfe, 
jtt erfüllen. Tte« gefdub v & bei ter 2T\it)t $aut II. 1464. Ta in 
tiefem ßettuunete bie Gattung eine« (5encitinm« ttegen eine« ctec^en bie 
Türfen ju nnternebmenben Kriege«, nnb bie 9lbfd)affung einzelner 9Juf;bränd)e, 
ein bftngettbeS 93ebütfntg für bie $inue mar, fo mnrbe gegen Crrfüflnng 
tiefer 53ebingnng, etje man roSrjfte, eine Sönbtfabitnlation für ten nett }U 
erm'ibfenben %\tft anfoefefet. (Srroagt man überbauet, mie biete Umftänte 
bei Grmäbtnng eine« Cberbanpte« ter fatbotif&en $trd»e &u berüdfiebhgen 
fint, roetd>e £inberniffe, 23etenf (idtfetten nnt nnertrartete ^nfäfle bei ter 
2T s at)t fetbft eintreten tonnen, mie fetbft bie (Sinfdtftcjhtng in einem engern 
9ianm nnb bie Entfernung an« ter eigenen SBotmung für 9Jiänner bon t)öberm 
Älter mit bieten 93efd)merben nnt STuf Opferungen berbnnten ift, fo rotrb man 
bon fetbft ermeffen, baß tie mäbtenten (5artinäte eine febr fernere Aufgabe 
$u töfen baten, nnt ibr 9tnfentbatt im (Jonttare at« einer ter mübfamften 
Tfyeite ibre« an«ge^e:d)neten Berufe« anaefeben teerten muß. 

(5fr en taber bereinigen fid) and) tie ©laubigen in 9?om , um in feier* 
(idjen Gebeten tie (5ntfd)eitnug einer erfbriefifidten 2£ab( bon tem £nmmet 
)U erffeben. Tie berfduetenen 2?rnterfdiaften fteflen tc«megen anf;erortenttid>e 
^ßro^efftenen in berfduetenen $ird)en bon 9tom an, berriebten in tcnfelben 
ibre s itntad)ten, nnt embfebten ter böl)ern ©nabe tie @efd)afte te« (Jonftabe. 
3n gteid)cr SibfidU mirt and) in eirtjetnen bort! (Sartinatoifar beftimmten 
ßirdjen ter ^anbtftabt te« ßirräenftaate« ta« beitige Saframent an«gcfet3t, 
bamit in tenfetben tie Ginmo^ner 9?om« ifyre gürbitten jum ^fl'Venfenten 



— 27 - 

f enten. STuA öerfoattnett ftd> aüe Sage feie 2Mt* unb £)rbenggeifrtid)iett 
in ber äirdje te« bl. Sorena, geb;t in feierlichem 3^9« ™ d ) ter ©*« $ cter8 * 
fhd>c r trenn fcaS (Senflare im Batilan gehalten toirfe, ober in bie Sblrefter* 
f crd>e # trenn tiefe« im Duirinal rerfammelt ift, unb r errietet bafelbft itjre 
STnta&t. 2>te $ro$effton jie^i immer ror bem (Jonftatoe rcrbei; ift fte 
bemfelben nafa, fo trirb baS veni creatpr spirilus bis jura Eintritt in bie 
eben benannte ßirdte angeftimmt, trorauf bann in berfelben eine fyeilige 
©eifrmeffe gehalten reirb. 

Senn [<$on ter Eintritt in fca$ Eonftare jebem gremten rerfagt ift, 
fo trirb eS bed) ben Earbinäfen geöffnet, trelcbe in ben entlegenen *ßrefcur,en 
beS ßtrdjenfraatS ober in auswärtigen Färbern ibre ffieftten^ fyaben. Seb?r 
riete ren ilmen rcrfiigen fid) nümtidt, febafb bie $ad)rid>t toon bem Ableben 
be3 fyett. $äterä an fie gelangt ift, nad) 9trm, um in bem (SonfCatoe gegen* 
bärtig $u fein. Sie finb bered>tigt in taffeite einzutreten, trenn and) fAon 
mehrere Jage nnb 2£od>en feit bem Anfang beffelben rerflcffen finb. 2Tud) 
fie batten in einer feterftefcen ?5rojeffton tyren Einzug, nnb trerben bei ber* 
fetten ren atten ben beben $erfonen begleitet, bie mit bem Sante, in bem 
fte fid) aufhielten, in genauer ^erbinbung fter ; eu. *) £a in bem Eonilare 
lux Bereitung ber &ü<fce ber Eartinäte fein bequemer Sftaum fid) befinbet, 
fo ift bie Einrichtung gemalt, baß tägtict/ bie Speifen für fie t/iugefd)afft 
trerben. 

Wud) bieß gefduet,t mit einer befonbern fteiertict/feit. Seben Mittag 
um 12 ityr fomiuen bie £auSfcebienten ber Garbinäte burd) bie (Straßen im 
ftatttidjen 3 u 3 e &tr«r. 

Voraus get)en $trei ^ammertafeien, ein jeber mit einem Renten 
Stabe in ber £anb, trorauf taä Sa^en feines £errn ftebt. 3 fr ber dar* 
tinat rem jüngftrerftorbenen ^apfte ernannt, fo ift ber Stab rietet ange* 
frridjen, bie Stäbe ren ben SBebienten ber übrigen (5'arbinafe finb grün. 
%lad) ibnen gef)t ein tammerbiener mit füberuem Stabe; gehört er ben 
Earbinäten ber erftgenannten klaffe, fo t,ätt er ben Stab gefenft, ift er üon 
ber streiten klaffe, fo ptt erben Stab aufrecht; ib,m folgen einige Eafcatiere 

*) 2>er <J?apft erteilt nämlid) ben Beit m grit mehreren angef ebenen ©ifä)Öfen 

in auswärtigen Zaubern bie (SarbinalSroürbe. DbferbantSmäfjig mad)en and) bie 
großen fatr)otifdfjen 2J?äd)te baljin gefjenbe 33orfd)täge, an roeldje aber ber $apft nid)t 
gebunben ift. *£)te auf fotdje (§mpfet)tung f)in creirten Sarbinäle pflegt mau £ron* 
carbtnäte ju nennen. @« gibt batjer immer eine balb mefyr balb roeniger große 9ln$al)t 
örn (Earbiuälen in Defterreid), ^rantreief), Spanien unb anbern Keinen. 3tud) biefe 
würben nid)t feiten mm Cber^aupt ber fattjolifdjen ^irrfje ernannt. So jSb^It man 
Kenn ^äpfte , tte'dje 35eutf(^e waren, nämlid) etepljan VII. 993, ©regor V. 99G, 
Giemen« II. 1046, SamafuS II. 1048, 2eo IX. 1049, Victor II. 1055, Stephan IV. 
9eifolau« II. 1058, Stbrian VI. 1522. 



- 28 - 

je jtoet unb jWei, an fte f&ließt fidj ber £au«f)ofmeifter unb ber 9)?nnfcfrf»enl 
an : jutefct erbtidt man bie ^ammerlafeien, n?e(d)c bie (Speifen unb ©etranfe 
in einem grün ober t>totet au«gefd)tagenen Äorte auf jtoei gefd)inücften ©taten 
trage«, darauf femmt eine ©taat«faroffe, in ber 9iiemanb flfct, fte ift oon 
Sebienten umgeben. aufteilen Serben iubeffen bie Speifen in ben Sagen 
fetbft geftettt. Söetenft man, baß mefyr al« öter^tg folAer 2Bagen hinter* 
einanber fahren, fo fann man annehmen , baß biefer 3ng ntdyt ftenig gfeter* 
üefte« fyat. SBenn bie 53ebienten an ber £refy(abe angefotnmen ftnb, fo ruft 
ber §au«f)ofmeifter mit (auter Stimme ben Tanten feine« darbinat« au«, 
einer feinar donftaoiften nafyet ftd> bon innen, um bie (Speifen fcon ben 23e^ 
btenten be« donflabe in (Empfang ju nehmen unb auf 2£ärmbetfen fe£en 
&u taffen. Ter Arafat, fteldjer 3Bad)e fyalt, fyat jebcd) bie SBefngnig, bie 
Sdmffeln ju burd)fud)en, bamit leine Briefe ober antere TOttfyeilungen in« 
dunere gefangen. Au« gleidjer Urfadje muffen alle glafdfyen üon ^rtyftaflgla« 
unb ofme §ütte fein. Sobalb alle biefe 33ebürfniffe in ba« donflaee ge* 
Bracht ftnb, fcerftegelt einer ber fogenannten Gturforen im (lonflaoe, ben 
fübernen «Stab in ber £>anb, ba« £l)ürd)en ber Trefytabe mit feinem SBappen ; 
ber ©roß=deremonienmeifter tfyut ein ®leid)e«. 

An eben bemfetben Orte ftirb aud) ben (Mefaubteu unb übrigen beben 
(Staat«eel)örben Aubien$ gegeben; ba« babei ftattfinbenbe (leremoniel ift fdwn 
oben angegeben ftorben. Um fte 511 empfangen, toerben alle Xage brei dar* 
binäle, au« bem Oben ber SBifdjöfe, ^ßrtefrer unb ber Tiafonen erftäblt. 
An eben biefe wirb aud> bttrd) ben ©Ottfcerneur über ade äußere Angelegen* 
Reiten ber b)öd)ften Regierung SBeridjt erftattet. £ie Auf Wartung ber ©e* 
fanbten ift öorjüglidi feierltd). Xtv SBotfdjafter ber bofyen SDftidjte notiftjtrt 
jtterft bem ©ecretar be« fy. doßegium«, baß er Ausfertigungen be« §ofe« 
31t übergeben b)vibe, unb be^eidjnet ben £ag, an bem er feine Aufwartung \n 
machen ftünfdje. 9"cad) 33en?iUigung berfelben unb ber SBeftinttnung ber 
Stunbe, bie geftölmlicb, be« Abenb« anberaumt wirb, fyätt er bann feine 
feierliche Auffahrt. dr labet alle feinem £)ofe ytgetfyanene röntifdje dürften 
ober and) ©efanbten anberer 9Jiäd)te ein, ftcf> feinein Aufzuge, ber a\\^ bem 
©efanbtenpalaft au«gel)t, anzufliegen, unb läßt ben gürften Chigi, at« 
beftänbigen SJcarfdjaÜ ber römifrten Äirdje unb dufte« be« donflabe, erfudjen, I 
in ber angezeigten Stunbe it)n am £bore be« donflaoe ju empfangen. 33ei | 
folgen Anflügen geigen ftd) bie ©efanbtf&afteu in I)ö*fter ©ata, unb e« 
ftnb oft gegen 100 SBagen, weld)e an tfyren 3 U 3 f l * anfd)(iegen. SSBenn fie 
fobann an ber geöffneten £)ref)labe in (Gegenwart ber Orbeuctyänpter ifyre 
Aufträge !unb gemadjt Ijabcn, fo antwortet einer ber drftern im Tanten be« 
l). Kollegium«, unb entläßt bann bie ©efanbten mit ben gebül)renben Dan!* 
fagungen für bie Teilnahme ber fyofyen 3Käd)te an ben Angelegenheiten ber 
fat^oüfa^en ^ird^e unb bem 2Bafy(gefd>'ifte be« 1>. dollegium«, S3ei ber Sal)l 



- 29 — 

s ^co XII. hielten bie ©efaubten Oefterrctd^ unb ^ranfreid)£ fotdje feierliche 
2luf$üge. *) 

T vx. 

J)te geiextiüfieiten am etften ga^e bet exfofyten gntenttttttg 
eine* neuen Zapfte*. 

(Sobalb ba$ ermünfdjte ©cruitntutn eingetreten ift, in mefd)em bie 
Uebereinftimmung bon ^toet Dritttfyeiten ber ©timmen bev (iamnäte fid? er- 
geben f/at, fo tft bie fanoHifd>e 2Bat;t be3 Oberhaupt* ber fatr,olijd)eu £ird)e 
entfdjieben. Sogteid) nad) ber testen Unterfudjung ber (Stimmen roirb ber 
9?ame be3 Dc'euermär/tten burd) einen ber (Sarbinäte, bie an bent Xifd>e in 
ber 9Rittc fi£en, laut aufgerufen. £ie übrigen @arbiuä(e, bie bem (Srmäfylten 
jur (Seite jagen, rüden bon ifym lunmeg, um tyw (§l)rfurd)t 51t bezeugen, 
baß er fortan nicfyt mefyr ifyreS ©teilen fei. 2)er jüngfte (£arbinal = 2)efan 
tautet barauf eine @tode, jum &titi)tn, ba B ^ e Geremomenmeifier nädift ben 
Sefretären beS GarbinatfollegiumS in bie 2Bat)tcapeile eintreten foüen. Xtx 
darbinat=£efan, ber erfte Sarbinafyriefter unb ber erfte Ciarbinalbiat'on unter 
Begleitung be3 erften CEeremonienmeifterS nähern fid> nun bem £ocr/mürbigften 
9teuertr;äl)lten , unb legen biefem bie $rage bor:' acceptasne electio- 
nem de te canonice factam in summ um Pontificem? (nimmft bu bie 
fanonifd) auf btd) gefallene 2Baf)t $M Dbert)au^t ber !atl)olifd)en ^ircfye an?) 
33efinbet fid> ber ©etoaljfte nidU im donftabe, ober gehört er gar nid)t ju 
ben (Earbinäten, fo roirb er m'ä (londabe berufen, cber it)iu bie 2£at;t offiziell 
burd) eine Deputation befannt gemalt. 23i3 51t bem geityutift, mo er befinitib 
ablehnt, !ann baS QEarbinats-Gotlegium bon ber äöabl nid)t lieber abgeben. 



*) 2)er au«gejeid)n etfte ftrembe, ber je üor ber Xljilv be« (Eont'faüe erfdjien, 
ttiir tt)of)t ber taifer Sofepb, II. 2)iefer tarn 17G9 , in bem 3af)re a (f , in bem 
Sternen« XIY. jum ^apft ermaßt mürbe, in ©efeüfdjaft feine« 53ruber«, be« ©roß* 
fjerjog« üon £o«fana, nad) $om. 311« fte öor bem (£onf(at>e erfdjienen, brängten ftd) 
bie (Sarbtnäle gerbet, um biefe tjoljeu gremben ju bemiilfommen. Man nafjm feinen 
Slnftanb, fte ju bitten, and) ba« Smuenbtge be« QEonflaöe ju befeben. 21uf bie $rage 
be« $aifer«, ob e« i^m erlaubt märe, in bu« Sonftaüe 31t gef)en , antworteten bie 
Sarbtnäle: für ben tatfer ift feine QHaufur." 3ofept> trat nun ein, unb befa^ 
bie ganje Einrichtung be« Snnern. (5r befud)te ben efjrmürbigen alten QEarbinat 
2Itbani in feiner £ztte. £ter bemerfte er, baß er ben £egen an ber ©ette fyabt, unb 
erflärte, baß er ilm an biefem Orte ablegen motte. 2>ie£GEarbinä{e gaben btefj nidjt 
ju, unb fagten: er ftefje ba am redjten Orte jur äkrifyeibigung ber $ird)e. 9ftan 
mtrb anfcer biefem 93efucrje im Sonflaoe feinen ^att aufftnben, in meinem e« einem 
^remben geftattet mar, in baffelbe einzutreten. 



- 30 — 

SebiSvafanj ift nid)t mefyr Vorlauben, vielmehr fd)on ein ins ad rem be8 
©emafytten, ein 9?ed)t auf (Erlangung teö ^ontificat« conftituirt. ©emötyn* 
lid) totrft fid) fcer gemäfylte (üarfcinal auf bie föüee, unb betet einige 5D?U 
nuten ju ©ott um ben 33eiftanfc beS fyeil. ©eifteö. 2>ann fteljt er auf, erflart, 
baß er tiefe l;öd)ftc SGBürfce fcer $ird)e annehme, nnb fügt jugteid) ben Manien 
bei, ben er in 3"?ui l ft alö oberfter SKegent führen ioofle. 35iefe ©eivolniljeir, 
ba§ fid) bie ^3a»"te einen befonbeven Tanten beilegen, tft fefyr alt. 3)a3 erfte 
23eijbiel tafür bietet Dctaotan, fcer fid) Solenn XII. nannte, 956. $on 
feinen 9iad)fotgcrn Ijat erft Sodann XIV., früher $etru$, 33ifd)of von ©aria, 
984, biefefl 53ei]>ie( uadjgeafymt. geh ©regor V. 996, fommt fcer 9tamen$* 
med)fet häufiger vor; feit (Tregor VI. 1045, tft er fteljenfce Sitte. 3nfceffen 
gab eS aud) s <ttu8nal)nien, j. SB. bie *ßäpfte §abrian VI. unb 9)carceflu8 II. 
behielten biefe iljre früheren tarnen. 2113 ©runb fcer 9fcunen$änfcerung gilt, 
— darfcinal 53aroniu§ gibt Um an — fcafe fcer $apft juut Statthalter (ifyrifii 
ergeben mirfc unb fid) barnad) von jefcem anbern SKenfcben unterjdjeifcet, 
meßfyalb aud) (SfyriftuS bem s 2lpoftel $etru$ nad) feiner Ernennung jnm 
Statthalter fcer $ird)e einen anbern Tanten gegeben ^abe. 2lHe offiziellen 
(Srlaffe toerfcen fortan unter fciefem angenommenen Tanten publicirt, fcie 
Originale jeiduiet fcer $apft aber immer mit feinem £aufuamcn, fcer je^ige 
^3apft alfo: Piacet Joannes. 32 er £>berceremonienuietfter als -Wotar be$ 
apoftoüfdjen StufyteS verfaßt über biefen $ct ein geridjtlidjeS Snftrument, 
lie$t eö mit lauter Stimme bem ^eiligen Kollegium bor, unb übergibt e§ 
bem Sefretär beS lefctem, fo mie jtvei (Unter*) deremouienmeiftern, fcamit fie 
e3 als 3 eu Ö cn unterjeidjnen. 

hierauf nehmen bie erften (Earbinalbiafonen ben 9ceuertval)ften in 
tfcre 9>iitte unb führen ityn vor ben 2tltar, tvo er ein furjeä @ebet foridU. 
SSon biefem abtreteub begleiten fie ifyn in bie Safriftei; fyier fefct fid) ber 
Dceuernannte in einen bereit ftefyenten £el)itftul)l, unb mirb nun von feinem 
(£onflaviften^ammergel)ülfen mit bem SBeifranbe ber CEeremonienmeifter be$ 
im donf tave getragenen GEarbinatöan^ugeS *) entf leibet, unb mit bem pä>fb» 
lid)en Ornate angetfyau. **) 



*) tiefer 3Injug tft nadj ber angegebenen SBefdjreibung ein niolct farbener 
Satar, SKodjetto, attojetta unb bie CEecorta ober ein um ben £>al8 fyäugenber geträufelter 
fcfymarjer kantet 

**) 2)er gauje pa'pftltdje Ornat beftefyt 1. in einem metfj feibenen föoefe ober 
£oga, 2. in purpurfarbenen ©djuljen, Pianelle genannt, morauf ein n,olbene« Prelis 
geftieft tft, 3. in einem 53aret ober ber £>aube oon lammet, tuelcfje bi« über bie 
£f)ren gefyt , 4. in bem Cbcrrocfe (Rochetta) oon darmclin, 5 bem Amitto ober 
fragen, 6. bem ©iirtel, oon nxldjcm an ber linfen Seite jiuci aubere ©ürtel fjerab- 
fangen, 7. ber Stola, ober ber £tnbe, mit brei Äreujen gejieret, roeldje oom .^alfe 
auf betben Seiten ^erab^ängt, unb mit töftlidjen perlen unb großen ©belfteinen auö» 



— 31 - 

©obann mirb ber £ragfeffet (sedia gestatoria) auf ben £ritt bor 
ben Slltar in ber SBafylfapeÜe gefegt unb ber ^eilige Söater, bon ben oben 
ermähnten CEarbinalbiafonen bebient, an benfelben geführt. §at fid) erftcvcr 
auf ben Seffel uietergelaffen, fo beginnt bie erfte £>ulbigung (abbidicza 
bssia adoratione) ber (iarbinäte burd) ben $anbtujj unb bie ameimaltge 
Umarmung, Sefetere nähern fid) einzeln, nad) bem 2Üter tfyrer (Srnennung 
beut 9ceuermäl)lten. 3ft bieje erfte ?Iboration geenbigt, fo tritt ber GEarbutat* 
Samerlengo bem Zeitigen SBatcr näfr/er, unb fteeft iljm ben gtfdjerring an ben 
Singer, melcfyer fobaun oou <Bv. £eiligfeit bem Dberceremonienmeifter ein* 
gel)änbigt ttrirb, bamtt er ben bon bem Zapfte gemalzten Tanten bareiu ein* 
graben (äffe. §ierauf erbittet fid) ber erfte (5arbinal*£iafou bom neuge* 
mä'Wteu *ßapfie tie (Srlaubntg, feine (Srfyebung jur päpfttid)en SBürbc öffentttd) 
bef'annt madjen ut bürfen, uub verfügt fid) liad? erl)altener%'cuilttgiir.g oen 
einem ber ßercmontenmetfter, roeldjer ba£ päpftltdje Ä'reuj fyed) oor il;m 
^erträgt, begleitet, fo roie bon ber papftlidjen £ammermufif umgeben, meldie 
baS ecce sacerdos mqgnus anftimmt, auf ben großen 53alr'on über beut 
portal beS Duirtnatö (ober 33atifan$), beffen Eingang bereite oon ben 
SJcauern beS (Eouflaöe ausgebrochen Sorben ift, unb berfünbtgt, baö (Sarbtnat* 
SBaret auf bem Äepf trageub, mit lauter (Stimme bie erfolgte Sßafyl beS 
t/eiligen Oberhauptes ber Ätrdje mit folgeuben Sorten: Aiinuncio vobis 
gaudiuru niagnum; Papani habemus Eiuinenlissiiuuiü ac Keveren- 
dissimum Dominum . . . qui sibi imposuil nomen . V . . (tdj berfunbige 
eud) große greube, mir fyabeu einen <ßapft in ber -)3erfon ©r, (§miuen$ beS 
fyodjroürfctgften §errn melier fid) ben tarnen beigelegt l)at. 

©d)uell verbreitet fid; bie frofye Äunbe bon ber (Srmär/lung beS ueueu 
Dfcerljaupte« ber $irct)e burd) bie gattje Stabt, uub eine unüberjefybare 
33otf3menge auö l)öl;ern unb nietern ©täuben eilt fyerbei, um i t> r e £l;eil- 
nab/me an ber ueueu SBafyt uni$ Statthalters ber £ird)e burd) tyren greu* 
benruf ernennen ju geben, ©leid) barauf ertönt aud) baS ©efduifc auf ber 
GEngetöburg, alle ©lorfen ber $ird)en 9t*om3 merben geläutet, unb bie ©djtoei^er* 
garben geben auf it)ren Soften greubenfatben. 

3m donftabe felbft empfängt ber $apft bom ©ouberneur ber ©tabt 
ben (£ommanboftab jum &id}tn feiner Dberfyerrfdjaft, gibt ifyut benfetben 
aber fogleid) mieber jurücf. (Sbenberfetbe, fo roie ber 3Rarfd}afl beS (SouHace 



gejiert ift, 8. bem rotten päpftlidjen SWantel unb 9. ber 2J?itra ober ^ä^ftttdjen SWtifee. 
S5ie aütägüdje Äleibung beö ^apfteS ift ein ©jor.'leib r-on meiner ©erbe, ein Untetfteib 
üon feiner ^tinioanb, eine ßappe üon rot^cm ©ammet ober f)od)rou>m ©eibenjeuge. 
3n ben fcefenbern ^eftjeiten mirb bie ^arbe ber Kleiber oeranbert; an Cflern, bem 
«Pfingftfeft unb an grauentagen ift bie garbe meiß, in ber haften unb bem Slböent 
tiiolet, am S^arfreitage unb bei ben ©eelenmeffen fc^marj. 



— 32 — 

nebft fämmttidjen (Jonflaüiften uub antern ^er Jonen, bie ftdb bafelbfi auf* 
galten, werben jum gußfuffe jugeTaffen 3)er neue $apft begibt ftcfy barattf 
in eine &tVit, unb üerroeitt in berfefben, 6i$ alle SSorf errungen jwr öffeitt* 
Itd>en £mtbigung gemacht finb, roetdje gemöfynlid) s Jtod)mittagö erfolgt eint 
bie gehörigen auftauen 5m 4 öffentüdjen Anbetung getroffen, fo fäfyrt ber 
^eilige 3$ater, öon bem Sarbinal^efan, Unter*3)efan unb (Sarbinat=(£amer* 
lengo begleitet, in fyalb öffentlidiem £uQt (toi Sali ba« donflaöe im Duirinal 
gehalten rcurbe) nad) bem SSattfan unb tritt, nadjbem er in ber Safrtfiet 
unter s 2Ifftfteu3 ber betten erfteu (iarbtnaU SDiafonen ten *pä*pfLüd>en £)rnat, 
b. 1). ben fragen, baö (Sfyorfyemt, bie ^rieftergürtel, bie ©tote, ben Kautel 
mit ber 3nfut (SBifdjofSmüfce) angelegt fyat, in bie @irtiuifd)e Ä\tpette ein;*) 
bie (£artinäle aber f'tetben fid^ in ben langen ^riefterrotf, taä (£l)orl;emb unb 
bie fcioletfarbene ^riefterr'appe. 3u biefetbe eingetreten befteigt er nad) einem 
fuqen ©ebete ben Elitär, lägt fid) mitten auf ber £afet beffelben nieber, um 
fid) in biefer Stellung bie jteeite Sltoration burd) ben Äug auf ben gu§ 
unb auf bie fcom ©amn be3 s J3(u&ia($ bebedte §anb fo wie bie übliche Um* 
armung üon fämmttidjen (larbiuälen leiften 31t (äffen. Pachtern tiefe jhjeite 
£>utbigiuig boUbradjt ift, begibt ftd) ber Utibore ber beiltgcn Sttota**) mit 



*) SÖeun ba« (Sonflaüe im 93atican felbft gehalten würbe, fo wirb ber ^eilige 
SJater in bie befagte $apeüe auf einem Sragfeffel getragen. 

**) Unter ber Sftota Sftomana öerftcf)t man ba8 f)Öd)fte ©eridjt in 9?om, meldjeS 
über meltlicrje unb geifttidje ©treitigfeiten , borjüglid) in £>infirf)t ber s ßräbenbcn im 
rb'mifdjen ©ebiete unb in auswärtigen faujoltfdjen Räubern aU 2tppetlation§gerid)t 
entfdjeibet, wenn tiefe #anbef über 500 ©cubi betragen. G?g befielt aus jrob'If <ßrä» 
taten, wefdje ben tarnen Utidore di Rota führen ; eß werben als folcfye brei Körner, 
ein £o«faner, ein 2)?aitänber f ein 53o(ognefer, ein ©eiftlidjer an& ^erara uub Sßenebig, 
ein ^ranjofe, jwei ©panier unb ein 2)eutfd)er gewälzt. 2)iefe 2Bürbe wirb aber nur 
Männern erteilt, weldje eine au«gejeid)nete Äenntnifj in ber 9led)t§geler)rfamfeit be- 
jifcen, unb wenigstens brei 3abjre lang über ba§ fanonifd)e 9?ed)t öffentliche SBorlefungen 
gehalten tjaben. @ie erfdjeinen öffentlid) nie anberä, at« in ber großen rotten Rappt 
unb ber 3tod)etta, unb behaupten ben Sftang über ben ätfagifter ^afatii: ber erfte 
unter ben Utidori ift 2)e!an. ®er 9iame Sftota loir.mt baf)er, weil ber 53oben, wo 
©eridjt gebalten wirb, mit Marmor in ©eftalt ber Stifter gepftaftert ift. $at ein 
Utibore bi föota eine Unterfucfjuug übernommen, fo bcrfäfjrt er nad) jeber 3nftanj. 
fe^t Termine, fiqutbirt, unb unterfudjt of)ne eine befonbere Sommiffion notrjig ju 
^aben. Äommt eß jmn ©djfufj, fo muffen bie ©timmen ber übrigen 3(ätb,e auaUid) 
abgegeben werben, ba^er ftt^t aud) jeber Utibore mit feinen 9fotarien unb ©djreibern 
an einem befonbern X\\d) im SSerfammluugSfaale. SBei biefem @erid)t ftnb eine 
große 2flenge ^ßronotare uub ^Döofaten angeftellt. 2>ie ©treitigfeiteu, in welche bie 
Uticoren felbft oerwidelt fmb, bürfen nid)t angenommen werben, ^apft So^onn XII. 
Ijat biefe« @erid)t juerft eingefe^t, ^3a*pft Clemens VII. r)at e« öerme^rt, uub 
Stle-canber VIII. bie föätfje beffelben ju ©ubbiafonen ernannt. 



- 33 - 

bem ßreu^e unter heraustritt einer jafylreidjen ^rälatur unb ber $abetl* 
fanger, h?eld)e letztere ba« ecce sacerdos magnus anftimmen, bor bem 
2Htar unb bon ba über bie donftantinifdje £repbe nad) ber St. <ßeter«ftrd)e. 
Xtm Äreuje feigen bie (£arbinäle nad) itjren brei Drbnungen (Siafonen, 
^riefter, *Biid)öfe), nad) ttjuen f'ommen bie (Sonfertjatoren be« römifdjen 
Seife«, ber ©oufcerneur toon SKom, mit bem «Senator fcon 9?om *ur Seite, *) 
unb enblid) bie brei erften Sarbinalbiafonen. B n ^ erfdjeiut Se. £etügfett 
auf bem Sragfeffet, getragen ton ben ^obelgarben; bie (£abitäne terielben, 
bie Gtommanbanten ber Siuientrupben, fo roie ber Sdjroei^ergarben, umgeben 
il)n. 3)en 3ug f fließt ber Utibore betta Camera ber Jeff ortern, ber 9fla* 
giorbomo (Dbertjofmeifter) ber püpfttidKn ^atäfte unb enblid) bie $atriard)en, 
(grjbtj^öfe, 53ifd)öfe unb bie aboftotifdjen ^rotonotarien. 

3ft bie ^ßro^effton in ber SBafüifa angelangt, unb @e. ©etügfeit junt 
Äftar be« aflcrljeitigften Saframente« Eingetragen, roo fie bom Sraafeffet 
abftetgen, fo »errieten fie auf bem £niefd)emet ein furje« ©coet. ©«rauf 
toirb ba« Äreuj, unter Begleitung be« ^eiligen (Setlegium« 511m päbfttidjen 
SUtar (Allaro della confessione di St. Pelri) Eingetragen, ber Ijeiüge i^ater 
ergebt ftc£> abermals, empfängt bie SÜJttra au« ten ganten be« erften dar* 
biuatbiafon«, unb toirb auf bem £ragfeffet an gleidjcn Slltar getragen. 3ft 
er in ber Sftttte be« ^reebnterium« augefommen, fo »erridjtet er ba« ge* 
roöl)ntid)e <3>riit mit ber SDfttra auf bem Raubte, hierauf befteigt er ben 
SUtar unb lägt fic£> auf einem rotten Riffen in ber ^flirte ber £afet uteber. 
Unmittelbar baranf ftimmt ber QEarbtnatbefan unter ^ififtenj ber päp[tüd)en 
Sänger ben $Imbroftjd)en £obgefang an. SBätjrenb be« ©efange« empfangt 
ber ^eilige 53ater oon ben (Savbinäten, bie nad) ifyren brei Drbnungeu auf 
ben errichteten 23änfen ftfcen, bie brttte unb jiuar öffenttid)e £uU 



95on ben Utiboren bt 9cota ift aber ber Utibore bella Camera roofjl ju 
unterfd)eiben. Unter ber apoft olif d)e n Kammer tserftc^t man ba% (£0 Hegt um ju 
9tom, unter beffen 5Infftcf)t bie ©eredjnimg ber (Sinfüiifte be« $apfteS fielet. <£« ift 
anö bem Sarbinal Ciamerlengo, als (£f)ef beS ©»partement«, bem ©ouoerneur ber 
<Stabt 0com (als SStcefa'mmerer), bem <ßräfibenten , bem Utibore ber Kammer, bem 
^ßrofurator $ifct, bem (^eneralfdja^meifter unb giuölf (Slerifern jufamtnengefefct. 2)er 
©ouoerneur entfdjeibet oorjüalid) in (Siotlfadjen, ber Utibore ift eigentlicher Cforridfjier 
am päpftlidjen £o|e über bie fjodjfteu freuen beffelben , unb feine Stelle luirb nur 
burd) ben £ob ober bie 33efb'rbcrung jum GEarbinat erlebigt, ber ©eneralfdja^meifter 
unt?rfud)t bie Stfecrmungen, unb erfennt über bie Spolia ber ©eiftlid)en; ber ^ßiofnrator 
gifä oertfyeibigt bie 9ced)te beffelben. 

*) SDer Senator 9com« ift bie erfte obrigfeittid)e <ßerfon, ober ber ^räfect ber 
©labt 9iom. (§r bat feine 9?eftbeuj im (Sapitolmm, unb ücrmaltet bie Suftij in ben 
gerob'rjnlidjen ^änbeln ber tömifdjcn ©urger, i^m fxnb brei S3ifarien beigegeben. 

3 



— 34 — 

bigung. Sftacfybem tiefe Slboration unb ber Sobgefang ju Ghtbe ifi, fiimmt 
ber (larbinalbefan bie fyerfömmltcfyen ^Intipfyonen unb ©ebete über bcn neuen 
^ßa^ft an. 2>iefer fteigt fotann tont Slltare herunter, (teilt fid> auf bie obere 
Stufe beffelben, unb erteilt nad) bem üblichen Rituale ber jaty(retd>en 8olf$* 
menge, »elcfye ftd) in bem meiten 2>om ton St. $eter terfammett t)at, ben 
feterüdben apoftotifcfyen Segen. 

■3fft biefe impofaute- Function mit bem bamit öerbunbenen SQcariätäuten 
geenbigt, fo mirb ber heilige 53ater ton bem päfttteben Ornate entf leitet-, 
begibt fid) ju gu§c in bie Safriftei, unb fäfyrt in obenbenannter Begleitung 
(trenn er int Dutrinal getränt rourbe) in bemfelben fyalb = öffentlichen 3 u 3 e / 
n?te er gefommen mar, unter 23orau«tritt ton 22 gacfeltragern , unter beut 
Subet be« 23olfe« unb bem Bonner be« @ejd)üt3eS ton ber (Sugelsburg, in 
feine Sfteftbenj jurücf. 

9ln tiefem £age roirb ba« (SonfTate gän^lid) geöffnet, unb bie (£ar= 
binäle teuren in t^re 2Bofynungen jurüd. 2>ie brei barauf folgenben Sage 
ftnb beftimmt, bie dürften unb Ferren tom römtfeb/en unb auswärtigen 21bel 
junt gujjfuffe bei Sr. §eiligfeit torjulaffen, unb ben apoftolifc&en Segen $u 
erhalten. 

5In bem Stbenbe biefer Sage ftnb bie gagaben ber 5ßaläffe be« biplo- 
matifcfyen (£orp$, ber römtfdien dürften unb ©roßen, fo roie bie öffentlichen 
unb ^ritatgebäube beleuchtet, um bie tfyeilnefymenbe greube über bie neue 
'»papftmafyt an ben Sag ju legen. 



VII. 

g)ie §feJTuttg bet wfflQen 'ZUäajte jttr !gapflwat)l 

©inen anbern Sflobu« ber 33efcfcung be« päpftlicben Stuf)(e« als burefj 
bie befebriebenen bret 2Bafr/tarten erlennt ta« pofitite 9ied)t ber $ird)e nid)t 
an. SÖcefyrfad) ftnb atterbingS Seiten« ber ^3ätfte 93erfud)e gemacht »orten, 
nod) bei ifyren i'eb^eiten über bie ^ßerfon ifyre« 9cad>fotger« 31t beftimmen. 
So ton Stmtadju« I. auf ber römifd>en Stmobe ton 499, ton 23onifatiu« II. 
(530—532), ton döleftin III. (1191-1198), inbeffen ofyne allen (Srfolg. 
$iu« IV. (1558—1565), melier fid) einen (Eoabjutor ium spe succedendi 
hti Vebjeiten befteüen laffen trollte, gab biefen 93erfud) mietet- auf unb er* 
Härte fetbft bie Meinung, baß ber ^apft jum Seftgniren feine« 9cad)folgcr« 
befugt fei, für falfd). 9cod) roeniger roie biefer, tonnen bie 2£al)lbered)ttgten 
bei Sebjeiten be« Zapfte« ifym im SSorau« einen 9?ad)fotger beftimmen, ja e« 
ftnb fogar 23eroerbungen um bie fpätere (Erlangung ber päpftlidicn SBärbe, 
unb barauf bejügtidje SBerfyanblungen roäfyrenb ber Vcb^citcn te$ ^apfte« 
bei ferneren Strafen terboten. 



- 35 — 

£a§ bie früher ausgeübte (Stnrotrfung be$ rönrifdien $aifer$ fett bem 
12. 3abrbunbert tr/atfäd)üd) aufgebort b,at, ift fd)on in ber (Sinteitung er* 
mäb,nt. 2tud) bie fettbem erlaffenen donftitutionen über tte $at-ftroa()l melteu 
ton einer folgen (Sinmirfung turd)au3 nid)t3. £emungead)tet ift für bte 
legten Sabrbunberte ein gemiffer, freilid) nur negativer (Sinftuß ber toelt* 
tid)en 9)täd)te, b>8 f. g. ius exclusivae, bezeugt. 2>iejer äußert ftd) barin, 
ba§ bte bebeutenberen fatb/olifd)en Staaten, nämlid) früher ba3 beutfdje $aifer* 
reid), an beffen Stelle bann Defterreid) getreten ift, ^ranfreid) unb Spanien, 
jeter eine ntd)t genehme ^erfon ton ber 2Bal?t jum $apft anstießen 
fonnen. Sie £eit ber (Sntftebung biefeS ^Hed)teS ift unbefannt unb ebeufo* 
ttenig läßt fid) irgenb ein 3 u i aultrten ^ axi 3 mit ten ^ e i tenö ber beutjAen 
£aifer früher geübten @ered)tfamen ermitteln. 3a bie römifdje $urie b/at 
biefec^ Stedjt niemals auSbrürflid) anerfannt. 23et bent fanget an betaiüirten 
9bdmd)ten mitg baber (eiber auf eine Darlegung ber (Sutroidlnng be3 3n* 
ftituteS »erlebtet roerben. 

£>aß bie (Srdufite nod) bleute in ^om als practifd) anerfannt wirb, 
ergeben toenigftenS $8erid)te auS bem darbinatfellegium felbft. 23ei tem 
donflate nad) bem Sobc'^iu« VII. 1823, erhielt darbinat eeteroli ton 
Defterreid) bie (gjdufite unb empfahl barauf feinen Neunten ben (Saitinat 
betia ©enga, ber aud) als £eo VII. barauS bertorging. 2>aS (lonclate nad) 
bem £obe$iuö VIII., Sftitte £ecember 1830, fd)ien mit ber 2£af)( beS 
darbinalS ©iuftiniani abfließen ju trotten, inbem ibm nur noeb 8 Stimmen 
an ber erforberttd)en Majorität festen. SDa feilte ber fpanifdje 33etotl* 
mäd)tigte, darbinal SJcarco bem £arbinat*2)efan <ßacca mit, baß Spanien 
fein Veto einlege, bie betreffenbe $ote tturbe ton legerem in ber SBafyl* 
terfammtung beriefen, ton ber iß3at)l Slbftanb genommen unb beutnad) )t 
©regor XVII. gemäht. Sd)on 1644 teranlaßte biefeS 9*ed)t ber (Srclufite, 
toet^e« im 16. 3af)rb,unberte W^W "• * 0It ganten fogar $u einem form* 
lid)en ius inclusive um^ugeftalten terfud)te bal)in, baß über einen ton iimt 
pofitit torgefd)lagenen danbibaten torroeg abgeftimmt roerben foüte, luftige 
Streitigfeiten. 9Jian fragte bie 23eid)ttäter beö doncilS um SRatb; unb tiefe 
rietfyeu baffelbe 50 refpectiren. 

2BaS feine Ausübung anlangt, fo mirb baburefy ber Sa£, baß mit ter 
erfolgten ^ublication ber B^eibrittel^ajorität ber neue ^3apft teftimmt ift, 
nid)t berührt, tietmefyr muß bie Üiecufation beS nid)t geuebmen garbinatS 
tor ter 35oüenbung ber ©ab/t erfolgen. 9)ttt Ausübung ber (grelufite ttmrbe 
früher ber darbinafyrotector ber betreffeuben Nation, jefct nad) bem 5Iufl)ören 
biejeS SnftituteS ttirb bagegen bamit ein in baö Vertrauen gezogener dar- 
btual beauftragt. Xa jebe 9ttad)t nur gegen eine ^perfou bei ber jeteemaltgen 
Sßabl proteftiren lann, fo Wirb tie ©jclufite, um fie nid)t nu^log gegen 
einen uid)t in grage fommeuten danbibateu ju rid)ten, erft in bem Slugenblid 

3 * 



— 36 — 

gettenb gemacht, mo e$ roaljrfdjeinticfy rntrb, bag ber ^Betreff enbc bie erfor* 
bertid^e Majorität erhält. 

(Sine 9?id)tbe.3d)tung ber erhobenen Grrcluftüe, Welche, fotoeit befannt, 
nod) nid)t fcorgefommen ift, fönnte übrigens feinen Hinflug auf bie fenft 
gültig erfolgte 2Bat)t äußern, tteil ba$ ganjc Snjtttut nur auf (Jcnniüenj 
beruht uub bie 3?ead)tung eines berartigen $rotefte8 nirgenbS in ben Gton* 
ftitutionen über bie ^apftroafyl ertoäfynt, gefdmxtge benu als 33ebinguug ber 
©ültigfeit anerfannt ift. 



VIII. 

gittjug bes §tit\a,en "gfofef* in bie ^detöjär^e am ^xonnn^ta^e 
nnt> ba* £o$amt botf. 

©etoöfyntid) roirb bie Krönung be£ Zeitigen Katers, nad) ber (5r= 
mäfylung beffetben, an einem ©onn* ober ^efttage vorgenommen. %n biefem 
^rönungStage h^iht fid) ber tyatft nad) ber <St. ^eterofirdje in fyodjfeier* 
lidjem 3 u 9 e - ^ u beffen ©pi£e beftnbet ftd) ber ßonfiftoriat - Slbüof at , ber 
geheime unb (Sfyrenfämmerer, bie jafytreidjen Prälaten in da^a. Sftun folgen 
ber Utibor bi Sftota, ber ba8 $reu^ t-orauSträgt, baß ganje ^eilige (Eoflegium 
ber (£arbinä(e mit rotfyem 23aret, bie (£onfert>atoren , ber ©ouoerneur ton 
SRom, mit bem ©enator biefer @tabt an ber 6pifce unb bie GEart>ittafe2)ia«« 
Ionen. §inter biefen n?irb ©e. §eitigfeit in einem £ragfeffel öon Kammer- 
bebienten in rotier Störe getragen, ifyn umgeben bie ©enerallieutenantS ber 
Sftobetgarbe, bie Dberbefefylöfyaber ber Sinientruppen, ter (£ommanbant be$ 
gortS (St. 2lngelo, bie abeligen geheimen Kämmerer unb bie edm>ei$ergarbe; 
fo gelangt ber 3 U 3 u ^r bie fonftantinifcfye ©tiege in bie ^eteröfircfye. Unter 
bem portal biefer $ircfye ift ein Xfyron mit einem SBatbacfyin erbaut, neben 
bemfelben finb <3i^e für baS ^eilige GarbinalS* Kollegium angebradjt. <Se. 
§eilig!eit fcertägt ben Xragfeffel, unb befteigt unter Äftftcnj ber ermähnten 
(Sarbtna(*!£tafoneit ben £fyron, roäfyrenb bie GEtyorfänger baS Tu es Pftrus 
anftimmen. (Siner ber (£arbinä(e tritt fobanu auf (Sinlabung beS (Eeremo* 
uienmeifterS jur $Red)ten beS ^eiligen SöaterS, unb l)ält mit entblößtem Raupte 
eine (ateinifdje SRebe. 9?ad)bem er <2r. §eiligfeit ben $ug unb bie $Snbe 
gefügt, unb ton ifym bie Umarmung empfangen fyat, bittet er ben $apfi, 
efye er auf feinen $lafc jurütf fefyrt , baö gau^e efyrmürbige Kapitel unb ten 
(Sleruö ber ^ßeterSfirdje, fo roie bie dfyorfänger jum ftugfuffe ju laffen. Oft 
tiefe $u(bigung geenbigt , fo beginnt unter Vettung ter (Eeremomenmeifter 
bie ^ßroceffion in bie reid> gefdjmürfte &trd)e felbft, wobei bie Otarbiuäle nad) 
bem ftreuje in ityrer gemölmüdjen Drbnung bem ljeiligen Später Dortreten. 



- 37 - 

Unter bem Subelrnf ber anmefenben ©laubigen Ijält auf biefe SBeife ©c. 
§etligfeit, auf einem £ragfeffet fi§enb, ben (Stnjug in bie $ird)e, begeben 
fid) bann in bte Äapeüe beS atferfyeitigften (SaframentS , fteigen in berfetben 
ab, unb berridjren mit abgelegter Snfut il)r ©cbet fnteenb öor bem 2lttare. 
hierauf begibt fid) ber fyeitige $ater neuerbingS in ben £ragfeffel, um in 
bie $apeüe beö Zeitigen ©regorS (bie (£tementifd)e genannt) getragen ju 
»erben. 3n berfetben berrid)tet er abermals auf einem <3d)emel mit ber 
3nfut auf bem Äopfe ein furjeö ©zbtt, unb verfügt fid) fobann auf ben ihm 
bereiteten £bron bem großen Slttar gegenüber, im §inrergrunbe ber $ird)e. 
3'om jur (Seite fe£en fid) bie fremben ©efanbten, unb bie römifd)en dürften, 
bie darbinäle aber, in rotten Mänteln, uat)en ftdb, um ifym bie §anb ju 
füffen, bie Patriarchen, (Srjfctfdjöfe unb 23ifd)öfe fufjen ben guß. 9c"ad) ge* 
enbigter Liberation ftetXt fid) ber Utibore bi 9?ota mit bem $reuje ju ben 
gujen be$ £bronc$, unb nad)bem ber £arbinat'£efan b:m ^eiligen 53ater 
bie 3nfui abgenommen fyat, ftel)t er auf, fprid)t ba8 Sit nomen Domini, 
erteilt bie fyeilige 53enebiction unb lägt fid) mieber auf ben £fyrou nieber. 
9?un fleiben fid) bie darbinäte in meiße ©emänber, bie GEarbmal* 
SBtfdjöfe nämtid) nehmen ba8 '»ptuüiat, ^eftoral unb bie 3nful,*) bie (£ar* 
binatpriefter ba8 Sttefjgemanb unb bie 3ufut, bie darbinat ~ Xiafonen bie 
25a(mattfa **) unb bie 3nful, bie (Srjbtfdjöfe unb 23ifd)öfe ba$ $(uma( unb 
bie Snfut fcon meißer Setntöaftb, bie hü ber Function nid)t mirflid) £>ieuft 
tfyuenben Utibori bie 9^ota bie £um$efla,***) bie doufiftorial^bfcof'aten ba$ 



*) <ßtubtal ift eine priefterlttlje ftletbung, meldje Don oben bis unten ben 
ganjen Körper bebedt (als <2d)ii^er gegen ben Regelt öon pluvia); Oor ^äun fjatte 
man aud) ben $opf bamit bebedt, jutn Beiden baüon l)at jebeS ^litüial riidiuärtS 
einen fjerabfjäugenben 2)edef öon gleicher ^arbe, meld)e§ Saputtum (Äopfbebedung) 
Ijeiftt. 2)a§ ^ectorat ift ein Äreuj oon ©otb ober ©über mit (Sbelfteinen befe^t. 
SDte ©etfilidjen, benen bifd)öflid)e Snftgnien geftattet ftnb, tragen biefeS auf ber 23rnft. 
£te 3nful ift eine £attptmü£e, beren ftä) alle biejentgen fjotjern ©eiftlidjen bebienen 
'bürfen, benen bie btfdjöflidjeu Snftgnien jugeftanben ftnb. @te ift fett bem Ritten 
3at ; rt)un ert ein auSgeäetdjneter ©djmmf ber b>b,en Prälaten. 

**) Sie 3)almatifa ift ba« Dberfletb eine« 3)ia?on8 unb ©ubbiafonS, menn er 
am SHtare btent (?eöit), bte guerfl in 2)atmatien üblich, gemefen ift, unb üom $apfl 
©iföcfier allgemein eingeführt mürbe. 3n altern 3eiten roaren bte 25almatifen mit 
2Iermrln tierfeljen, ba^er nod) je^t jmei Wappen an ben ?eoitenrb*den über bte <Bd}\iU 
tern h>rabt)ängen. ©elbft bie 53ifd)öfe bebienen ftd) ber Mtnattf bei einem feierlichen 
ipod)amte ber Zeitigen ü)?effe. 

***) S)ie Junijena ift ein gemö!)ntid)eg Äletb für bte ©ubbiafonen, fte !)at längere 
Stermel, alö bte £unifa. ©ie ift meiftenS öon meiner ftaxbt. Ueber bte Snntjetla 
tragen tie SBifdjbfe bie 2>almatü. 



- 38 — 

*P(ubtat quer mit einer JDeffmtng jur red)ten §anb, unb 'cie übrige ^3rä(atur 
ben £>b)orrocf über fcaö Gfyorfyemb mit abgenommener £)aube. 

(Seine £eiüa,feit ergeben fid> hierauf unb ftimmen bie £er 5 *) an, 
treibe »on ben (SgorfSngern unb daptänen fortgefefet rotrb; in ber 3™ifd)en* 
jeit aber betet bei* fyeitige 33atcv bie SPfatnten, unb berettet fid> jur fettigen 
SDJeffc cor, mobei er fcon jroei ^atriardjeu mit beut 93ud>e unb bem 2eud)ter 
bebient roirb. hierauf reid)t ber Utibore bi 9?ota, iretdier bei ber barauf 
fotgenben Sfteffe ben SDienft als ©ubbiafon öerftefyt, bein *tßa^ftc bie ©an* 
batien jum Sln^te^en, §at ber Zeitige SSater bie £er$ mit bem ©ebete ge* 
enbet, fo legt er ^tuüiat unb ^ectorat ab, mäfd)t bie §änbe, legt ben ©ürtet 
ab, unb totrb unter ^Tffiftenj be§ aU Xiafon bienenben (£arbinat*3)tafon 
mit ben ütteßffeibevn angetan; biefe beftel)en nämlid) au8 bem ©uecinetovium, 
*ßecrora(freu3, gantone, ©tote, Suni^eÜa, £)aimatifa, ben ©d)ub;en, bem 
SDceßgemanb unb 3nfu(. Wad) "ooüenbetcr s ilnf(eibung fteeft ber bei ber 
SJceffe ajfiftireube G£arbtnat * $>efan ©r. £>ei(igfeit ben ^pä*pftttd)en Üttug an 
ben Ringer, unb retdjt aud) ba§ 2Beir/raud)fd)iffd)en fyin, um ben 2Beifyraud) 
in ba£ ^aud'faj} ju ftreuen. 

9cun begibt fid) ber erfte darbina(=£iaron an ben Anfang ber um ben 
£t)ron geftettten ©tüfyte, um bie Drbnung ber ^i^effion *u leiten, metd)e 
um baS ganje (£b)or b^erum fid) belegen foU, unb überläßt jmeien anbern 
(Jarbinaten bie ^Ifftftenj be8 SfyroneS. 2)er erfte afftftirenbe £>iafon ftimmt 
barauf bie 2ßorte an: „Proeedamus in pace.'* 2>er fyeilige SBater befteigt 
ben £ragfeffe( mit bem 53atbad)in unb bie ^ßrojeffion "-.iefyt jum- fogenannten 
(£onfeffion§a(tar t;in. Söäfyrenb berfetben nähert fid) ein (Eeremonienmeifter 
mit gebeugtem Ante ju brei üerfdjiebenen Saaten bem £ragfeffet, verbrennt 
toor ©r. £>eiügfeit einen 33üfd)e( SBerg, ber auf einem filbernen ©tabe be= 
feftigt tft, unb fingt babei mit lauter ©timme: „Paler snnete, sie transit 
gloria niundi."' (Zeitiger 23ater, fo »ergebt bie §err(id)f'eit ber 2Bett.) 

3ft bie ^ro^effton unb baö dfyor geeubet, ©e. §ei(igfeit im $re$br-* 
terium angekommen, unb fcom £regfeffet abgeftiegen, fo beginnen ©ie an ben 
©tufen be$ apoftotifd)en ^(tar^ bie öffentliche ©duttb $u beten, unb em* 
^fangen üon bem lateinifdjen ©ubbiaf'on bie Sttanippet. Wad) geenbigtem 



*) 2)ie £erj rotrb ein Zty'ü öon ben päpftlidjen Xagjeiten genannt, meldje 
fonft um bie brüte ©tunbe (jfe^t bie neunte ©tuube) gebetet rouvbe. 25er ^eilige 
SBlaftuS bjatte fdjon oerorbnet, ba$ bie ©eiftlidjen um biefe etitube ifjre Vlnbad)t üer 
rid)ten foöen, roeü in berfelben ber fjeilige (^ctft am erften ^finnfttage auf bie l >Ipoftel 
auSgegoffen mürbe. Wlati nannte überhaupt biefe ©tunbe bie ^eilige, ba auf SBerorb* 
nung be« ^ßapfteS £ele?pb>ru8 (im ^weiten 3af)rl)unbert) ber ©otte«bien|t an ^eft» 
^gen um neuu Uf)r feinen Anfang nehmen mußte. 3efct mirb bie Xerj mit ben 
übrtgcu Keinen fanonifajen ©tunben im (Sfjore nbgebetet. 



— 39 — 

<55ebet »erfügt ftd) ber fettige S5ater abermals in ben Stragfcffct unb cm* 
pfängt fcon bem (5arbinal*(5üangelium^£)iafon bie Snfut, brei anbere Gar* 
btnate aber [teilen fid) öor ibm \n\\, lefen einer nad) bem anbern bie Dration, 
toobei ein (leremonienmeifter" ba$ 23ud) l)ält. hierauf fteigt ber ^et(t 3 c 
93ater oom Sragfeffet, unb begibt fid) mit abgenommener 3nful an bte 
Stttaröftufcn, an "meinem ber lateinifd)e ©ubbiafon ba$ Pallium bem afftfti* 
renben erften Sarfcinal*3)iafon übergibt, treldjeS er, nad)bem er e§ bem tyb> 
ligen Sater $u füffen hingereicht l)atte, biefem umfängt, gotgenbe formet 
toirb bei bem Umgängen ausgebrochen: „Accipe pallium, sanetam pleni- 
tudinem pontificialis officii ad honorem omnipotentis Dei, et glorio- 
sissimae eius matris, et sanetorum aposlolorum Petri et Pauli et sanetae 
romanae ecclesiae." (Empfange baS ^aüabium bie gfifle ber päpftlidien 
Stürbe jur @t)re beö allmäcbtigen ©otteS, ber rul)mmürbigften Jungfrau 
SJtaria feiner Butter, ber Zeitigen Slboftel $etri unb $ault unb ber ^eiligen 
röuufdjen $ird)e.) £a$ Radium roirb tont darbinal an ben brei ^reu^en 
mit brei großen £iamantrofen befeftigt. *) ^ad)bem ber Zeitige $ater ben 
attar gefügt unb beräuct,ert fcat, begibt er ftcfy mieber auf ben £fyron. 3n= 
jroifcbe'n nähern ftd) bie darbinäte einer nad) bem anbern nad) ifyrer Drbnung, 
um ibre STboration ©r. §eitigfeit ju meinen , inbem fie bemfeiben tnieenb 
ben $uß unb fte^eub bie £anb füffen, unb bann bie Umarmung empfangen. 
£ie Patriarchen, (Srjotfdjöfe unb 23ifd)öfe füffen hingegen ben guß unb baS 
^nie, bie infutirten klebte unb ^önitentiarien oon ©t. s ]3eter aber ben 

gufc allein. 

Wciti) geenbtgter Wtoratio ger,t ber $apft ofme Snful an ben War, 
fagt ben SntroituS, baS (Enrie, beginnt baS Gloria in excelsis, unb fet)rt 
auf ben £fyron jurüd. §at bie ÜRufft baS ©loria geenbigt, fo begibt fidt> 
ber Zeitige $ater ttrieber an ben TOar, fingt bte (Eollecte unb fefyrt jum 
Sprotte jurfief. 3e£t begibt ftd) ber (£arbinal*3)iafon, einen (Jeremonienftab 
in ber §anb, unter Begleitung oon oier ©tabträgern, bem Utibore bie 9?ota 
unb ben donftftortaMböofaten in bie unterirbifd)e $afcetle ((Sonfeffton ge* 
nannt), reo bie ©ebeine beS ^eiligen ^etruS unb $ au tu 3 rufyen, um 
bort bie ©ebete gur (Srtfyeitung beS göttlichen SSeiftanbeS für ben neuen 
^abft mit lauter ©timme abzufingern (Dreimal miebertyolt er baljer bie 
2Borte: Exandi Christe Domino nostro . . . e Dei decreto summo 
Pontifice u. f. m., bann fügt er lu'nju: Salvator mundi; bie anbern ant* 

*) $>a« «ßaütum jü allen 3eiten ju tragen, ifi närnlia^ ein SSorred)t ber 
ppfte, inbem bte Srjbtfa^b'fe baffetbe nur an gemiffen ^efttagen unb nur in ifjren 
eigenen Atrien tragen bürfen. 3)aB ba« Pallium ein Unterfd)eibung?jeid)en ber 
53ifa^b'fe ift, baß fte biefeS allein öom ^apjie erhalten, _feme erjbifc^öfltdjen ^mt«* 
uerricijiungen ausüben Ib'nnen, ift belannt. 



— 40 - 

roorten ebenfalls 51t breimaten: Tu illnm rdiuva sancfa Maria, lü illum 
adiuva. {Herauf fingt ber Iateintfd>e (Subbiafon bie iatetnifd)e (Spiftef, unb 
bei* gried)ifd)e ©ubbtaTon bte griedufdje; eben fo roerben mit ben getr/öt)ntid)en 
9fcubrifen baS lateinifd)e öoangetium tont abminifrrirenben (Earttnat unb 
fobann ba8 grted)ijd>e abgefunden, bie jlbet Zeitigen (5fcange(ienbüd)er aber 
roerben bem fertigen 2>arer üon ben eubbiafonen 311m ftuffe bargereicbt. 

9hm ftiinmt ber fyeiltge SPater ba$ Credo an, nad) beffen (Sube er 
com Xfyrene fteigt unb in Begleitung ber affiftireuben CSrjfctfdjöfc fid) jjum 
Slltare begibt, bort ba$ Dffertorium fcerrid)tet unb bie 9)ceffe fortfefct. 23or 
ber GEouimunion fefyit er 311m Sfyrone jurttcf, ber abminiftrireube GEarbtnaC 
aber, nad)bem er bte $oftie, bebecft auf ber ^atene, emporgehoben fyat, gibt 
biefe mit ber georbneten Äniebeugnng bem lateinifdjen (Subbiafon in bie 
§änbe, öon roeld)em fie jum £l)rone in bie £)öl)e gehalten mirb, toorauf ber 
^eilige 5Sater )k anbetet. 21 uf gteidje äßeife toirb ber ^eilige $e(d) fcom 
Slftare ttegqcncmmen, unb jur Anbetung bem fyeiügen 53ater l)iugereid)t. 
Scfetcrcr coinmunicirt nun ftefyenb auf bem Sfyrone, unb jtoar empfängt er 
ba3 l)eiüge Blut mittetft einer [Ubernen Sftöfyre. (Sben fo communicirt ber 
(Earbina(;£efau unb ber <Subbiafon auf bem £fyrone, lehren jebod) fyernad) 
jum 2Utare jurücf, »eqefyren ta$ Uebrige ber ^eiligen ©eftalten unb reinigen 
ben .fteld) unb bie Dxöfyre. 3)er Senator t>on 9iom, ber bei bem Jtyrone 
affiftirt, reid)t 8r. ßttÜajfett bie £>anbroafd)ung, aÜe (Sarbinäle, Gr$btfd)öfe 
unb 8tfd)öfe ftebjen roäfyrenb ber Zeitigen §anbhmg mit ber 3nfut in ber 
ganb; ber übrige £'oeit ber ^rälaturen, bie ©etftütfyett unb antere t?ot>en 
©tauteSperfonen, bie in ber $apeüe Zutritt t)viben, fnieen. ©er ^eilige 
SSater »erfügt }id) hierauf üom £fyrone jum 5Utar, enbet bie beiüge SWefft, 
unb gibt bem tyoiU bie Beuebiction. Wa&f berfelben überreizt ber (iarbiuaU 
(Sqpricfter im tarnen beä (SapitetS 8r. £>eitigfeit atö geftöfyntidje ^rtefter* 
betofynung pro missa bene cantata, fünf unb jwanjig 3uüen (eine SDtün^e 
be3 s 2ntertfyumS) in einem Beutet toon ©ilberftoff. 



IX. 

^ronttttrj bez fleififlett patet*. 

9hm beginnt bie feierliche ^roceffton um bie Krönung £r. $ei(igfeit 
üorjuuetjmen. SDiefe ftnbet auf ber großen Statte ber Bcnebiction ber 
$eteröfird)e ftatt. Xtx 3ug batjiu gefd)iet)t nad) ber oben Ui bem eintritt 
in bie Bafüifa befdn'iebeuen 2£eife. Xk gan^e «ßrätatur, ade tie in ber 
(laytttt 3utritt ermatten, fo roie bie 1)1). darbiuäle treten toran, unb <£e. 
£>eiügfeit wirb in bem £ragfeffe( unter bem Ba(bad)in getragen. $ou aütn 



— 41 — 

Seiten ertönt tem pei(igen Sater ter ftreutenruf ter »erfammeften iDcenge; 
unter einem roogenten ©ebränge, jtoifdjen tem Skalier, rcetcbeS fcie «Bürger* 
mlü] unfc fcie ?tmentrubpen, fo trte fcie anfgeftettte Scfymei^ergarfce mad)t, 
gefangt er eiibtid) auf ten halfen ter ©ittfegnuiig, »on toefdjent fcer ganje 
große ^atifanblafc überfein merfcen fann, unfc auf fcem, um fcie £)rtnung 
31t erpalten, fdion jubor fcie väfcftüdrn GEarabtntert unfc ein Z^t'd fceS übrigen 
Sföttftarä in (Mafcroren aufgefteüt finfc. 

STuf fcem Söatfon angeFommeit, fefet ftd) fcer Zeitige SSater auf fcen 
fcafetbft errichteten £pron, tretefeer fcer ganzen 33o(f$tneuge auf fcem <ßfafee 
ftd)tbar i\t. Xit dabefle unfc getftftdjen «Sänger fingen fcarauf fcen 2Intipbon: 
Corona aurea super caput eins. £er (Jarfcinat-Tefan fbvicfyt fcie $erfiMn 
unfc fcie Oratton : omnipotens sempilernae Dens, dignilas sarerdoti u. f. 
tt>. s )hd) geenfcigter Dration nimmt fcer erfte (2arfcinat=Tefan ©r. ^eiligfeit 
fcie 3nfu( ab, unfc fe§t ibr in Sßerbinbung mit fcem (£arbtnat*£efatt fcie 
treifadie $rone auf; fotgente formet mirfc fcabei gefbrodjen: Aceipe tiaram 
tribus coronis ornatam, et scias, te esse patrem principnm et regnm, 
rectorem orbis in terra, vicarinrn Salvatoris nostri Jesu Christi, cni 
est honor et ^loria in saecnla saeculornm. Amen!*) ((Smbfange fcie 
mit fcrei fronen gefebmüdte £iare unfc roiffe, fcu feieft fcer dürften unfc 
Könige 93ater, fcer Regieret* fce£ (SrtfretfeS, fcer Stellvertreter unferS §errn 
3efu (Fprifti, fcem Gpre fei unfc Sftubm in (Sroigfeit.) 

9cad)fcem hierauf fcie rttuatntaßigett ©ebete gefvreeben tvorfcen finfc, 
ergebt ftd) Se. £)eiiigTeit vom £fyrone unfc erteilt ten ftafyttoö verfammetten 
©täubigen fcen Segen. (Sin allgemeiner Subetruf erfüllt fcie 9uft, fcie &V 
nonen fcer Crnge(3burg fconnern, ade Xrubbett auf fcem $arate»tafce geben 
Saiven, fcie Irommedt, fcie Sftuftf fcer Regimenter, unfc fcie ©(orfen fcer 
großen $au&tftabt ertönen. ©(eid) fcarauf »erfüllten }roei GTarfcinaUXia* 
fönen fcen »ollfommenen 5lb(aß in fcer geroöfyiüidjen $ird?enform. 3 um 
Sd)(uß ergebt fid) fcer beiüge 5Sater nod) einmal, unfc ertfyeitt allen tfaine» 
feilten 311m ^roeiten SDcate fcie 33enefciction. Oft fciefe gegeben, fo verfügt er 
fid) in fcie 'paramentenfammer, um fcie peil Gleiter abzulegen, föier trirb 
Se. £ei(igfeit von tem $arbmaf*£efan im Hainen be$ ganzen ^ettt^en QlcU 
legtumS 3U ifyrer glorreichen Krönung erfurdjtSvoüfl begtütfroünfd)t; fte 
fetbjt aber begeben fid) in fcer <ßrtvatf(etbung, tote fte gefommen roaren, in 

*) ©te breifadrje frone, £iara genannt, ififc bte ^pauptjierbe be« CberijanpteS 
ber firdje; fie beftefjt an« bret gofbenen fronen nebft einem frenj in ber §Öf)e mit 
&roei gerat f)ängenben 93änbern ^ßnpft SBonifacinS VIII. liefe ftd) juerft ftatt ber ein» 
fadjen jruei gofbene fronen madjen, Senebtct XI. rottrbc 1303 jnerfr bie mit bret 
fronen berjierte £iara aufriefest. ^)ie ^ctyfte tragen biefe frone meiftenS, wenn fte 
bem 35oIfe ben feierlichen ©egen geben. 



- 42 - 

ifyren %\h\t jurüd. Ter ?Ibenb be$ ÄrönnngStageS toirb burdj bie gttn* 
jenbjle 3Qnmination terf)errlid)t, intern bie $ala{tc ber Ferren GTarbtnate, 
ber auätoarttgen ©efanbten, ber $rataten~> ber dürften unb be8 römifeben 
2Tbe(3, fo ftie mehrere Indien unb bie weiften ^ßritatfyäufer auf« reid>ftc 
unb gefd;macftoü'fte'beteud)tet treiben. 



X. 

f injttg bes Jjeif. Jäters in bte cSaferanfitra}*. 

Tic $ir*e ton (St. 3ol)ann im Lateran, auf bem 53erge (£eiio ge^ 
legen , irirb als bie eigent(id>e £>auptfird)e ber fatbolifdien Qbriftenbeit an* 
gefeben, unb ade anbeven £ird)en als gtttatftrdjen betradjtet, treil in berfetben 
ebematS bie römifeben $atfer gefronet, unb ber Ijeitige SBater in bem nabe 
baran liegenben %iia)t feine erfte 9?eftben$ unb bie (Soncitien bielt. 3 beS 
neuerroäbtte Oberhaupt ber fatboti(d)en £ird)e nimmt baber ton berfelben 
fcicr(td>cn SBeftfe. 3ti biefer 3lbfid>t terfügt ßdj ber neugeroäl)(te ^ßa^ft in 
bod)feierlid)er ^ßrojefflon bafytn; jebod) finbet biefetbe oft erft mebrere Wo* 
nate nad) ber Krönung ftatt. Ten $ug beginnen aöe £>ofämter, fte er- 
fd)einen in ihren altertbümttdien 2(b^eidmungen unb jroar &u ^ferbe, ibnen 
folgen ber römijd)e ^ftel, bie romjfajen SJhmtjtyals Beamten, bie fremben 
©efanbten, bie ph'fcftftdten Preisträger u. f. h>. Runter biefer .^aljtretdicn 
gtän^enb gefcbmücften s Itfenge ttirb ber beitige 33ater, umgeben ton ber 9?obel« 
unb Sdnrei^ergarte in einer rotbfammetenen Sänfte, mit gotbenen 5 ran f en 
gegiert, getragen. (5t felbft ift in feinen roeiftmarmornen ?eibrotf, fein (üborbemb f 
unb rotbfammetenen 3flante(fragen gefteibet; ift e$ Sommer, fo bat er feine 
Stole unb rotbe $a£pe unter bem gleichfarbigen §ute. 2Benn ber ^apft 
biefer ^roceffion }u uferte beimobnt, fo reitet er einen Sdummet, meldier 
bis in bie Sttttte bee "ißeter$&(atje8 ton einem SDfttglieb beö fürfttieben $anfe8 
bei Solio, unb nad>t)er rceftfetmeife ton ben QTonfertoatoren unb bem frior 
beS römifeben 93offe8 am 3 ö ß e * geführt mirb. hierauf folgen bie Ferren 
Garbinäle unb bie übrige bobe (Seifttid)feit jn?et unb jtoei* alle ju -ßferbe. 
Ten Sd)luß maAen 2Bed)fel=^pferbe, bie StaatSfaroffen beö ^3a^>fteÖ unb ber 
(iarbinäle, unb 5lbtbeilungen tom päpftlicben Militär. 

Ter 2Beg, ben biefe feierlidie ^ßro^effion nimmt, gebt läng« ber S3urg 
©t ^eter jur 33rücfe ber Crnget£bnrg , ton ba in ©andu' $arrtonne nad) 
ßt STnbre 93afle bella (Sefartni 3efn, juni (Sapitot. $ier ift ein Xviumpty 
bogen errid)tet, h)o ber Senator Ü?om3 bem <ßapft bie Sd)tüffel überreid)t, 
einen elfenbeinernen Stab in ber £)anb eine 9?ebe l)ält, unb ben (Sib ber 
Xreue ablegt. 93on ba gcfyt man über ba« (Sampo SBacctno, bureb, ben Tri* 



- 43 - 

umbogen be§ ^ ituö 3 um ^odtfcum. §ier überreicht ber Dber Rabbiner 
ber 3uben Ü?om§ bem ^ettt^cn $ater bie fünf 93üd)cr 3J?ofte, unb flehet um 
©dtufc für feine Nation, ©o tüte überhaupt alle ©trägen ^mit Lateran mit 
£ebbid)en bedangen utrb burdj 93tuinen gehievt finb, fo gefdjtetjt bteö cor* 
jüglidj bon ben 3frae(tten, trefdje ben 2£eg jenfeitS beS £fru$rogen bis nim 
Gotfifeum mit £eppid>en fcbmiicfen, auf treten tatetmfdje unb r;ebräifd)e 
Snfdjrtften mit SÖegtüdrcünfdmngen für ben neuen %itft fielen, -oft ber 
^eilige 55ater an ber $trd>e ©t. Sobann angetanst, fo tritt er au« feiner 
©anfte ober fteigt bom Sterbe, ber GFarbutats(Sr#rtejier aber rctdtt bem* 
fetten ba$ ®reu3 311m fitffen b/in. £er $apft legt nun ben päpfttidjen 
Drnat an, unb jretgt auf ben unter bem ^ortifu« ber Surfte errtdttete-tt 
£lj?on. £ie £b>orb,erren unb (Setftüdjen be3 Lateran« »erben 311m ftugfuffe 
getaffen, unb ber (Jarbinat^r^priefter nimmt ba8 SBort, unb überreizt ©r. 
^etligfett $toei ©drtüffel ber Kirche, bon benen ber eine bon ©o(b, ber anbere 
üon Silber verfertigt ift, auf einer bergotbeten mit Söhnten gezierten 
€d)üffe(. 

9cun ffei'oen ftd) bie Garbtnä'te in tt)ren Drnat, unb ber Jjeittge 55ater 
nähert ftd), bom Üfyrone aufgeftanben, bem ^aupteittgange be« ©aafeS, an 
»etd)em tym ber darbinaf^briefter ben 2£eu>2Bebe( überreizt, mit »elftem 
er bie UmfWjenben befprengt, ber %\p$t fetbft »irb bon bem (Sarbinal brei 
9)ial beräud)ert. £er Zeitige 93ater [Utgt roieber in ben £ragfeffe(, in »efd)em 
er unter einem bon ben (Ifyorfyerrett be« Lateran« gehaltenen Ranntet burcfy 
bie £irfte Vi% jum großen SUtar getragen »irt>. §at er an bemfelben fein 
©ebet üerrid)tet, fo berfügt er ftd), in bem £ragfeffel ftfeenb, in ba8 GHjor, 
um ftd) bort auf ben $fyron 31t fefeen, bafetbft bie §utbtgung ber CEarbtnäte 
3U empfangen, unb bon betnfetben fyerab ben €egen 3a erteilen. 55on 
fyierauS »irb ber $apft in ben %\U}t be£ SateranS« in ben ©aat beö (Jon- 
ctttumS gebracht, eS »erben bafetbft bie üorgefd)riebenen ©efänge ang^ftimmt 
unb ©ebete oon bem (Jarbinat* Grjprtefter gefproften; bie CEarbtnä'Ie aber 
unb bie bornefynften Prälaten enthalten au« ber £anb be£ ^eiligen 33aterS 
eine gotbene unb fitberne Tenfmünje mit feinem SBruftbttbe unb Sinnbilb. 
^caftbem fobann 6r. $etftgfett bie päpftlifte $rone aufgefegt »orben ift, rote 
in ©t ^3eter, fo geben fte auf bem nädtfi bem (£oncUmm*©aate ftd) be* 
ftnbenben $(a£e bem 93olf 3»ei Wlal ben (Segen, unb {äffen burd) ben ©roß* 
fdjafctnetfter Heine ©itbermünjen, bie au«brüd(ic^ baju gefd)(agen merben, 
unb mit bem päpftücben SBappen berfe^en finb, unter bie berfammelte Stenge 
auswerfen; babei roerben bie SBorte gefagt: dispersit, dedit pauperibus 
(er fyaf eö ben Firmen au«getb;ei(t.) hiermit ift biefe b;od)feierlic^e ^)3ro3effton 
tri ba$ Lateran beenbigt. 2)er fyeittge 53ater legt roieber feine geteöljnitdjen 
^(eiber an unb fer>rt r rote bei bem ^tnjuge, bon ben ©roßen be« §°f e§ unb 
bem römifcfyen 3lbe( begleitet, in feine ^eftbenj jurüd. 



— 44 — 



Slnljang I. 

93on ber (Sapefle be« «PapficS. 
* 

Unter ter (Japefte be8 ^apftec werten biejemgen feftticben S£agi ber«? 
ftanben, an wetdmt entwetcr fcom Zeitigen SSater felbft cter Don ten (Ear* 
binälen in ©egentoart teffelben in ter püpftltdjcn Kapelle OTcffc gehalten 
Wirt. 80 Wie man an ten £öftn ter fatbc(ifd>en dürften tiejenigen geft* 
tage (Japeßtage nennt, an we(d>en ter §ofgottc$bienfl mit befon&erer $eier- 
(idifeit gehalten Wirt, mit bei we(d)en tte fürftUdsen ^erfonen nnt ter 
ganje f offtaat fem ©otteSttenfte mit anßerertentlicber (Zeremonie beiwohnet, 
tie baber im £)offatenter jahjüd) bewerft Werten, fo gibt eä and) bei tem 
romtfdjen fwfe befonbere (Sapefltage. gnr jeteS Satyr [int ötergtg foldjer 
Kapellen oter feierliche 9Jie£gotte£tienfte angeortnet. 5)rci terfetben, näm- 
116) in ten SSeitwadUStagen, an Oftern nnt ^fingften werten öom Zapfte 
fefbft, tie übrigen aber üon ten Qartinäten in (Gegenwart teS ^apfteS cete- 
brirt. Te3 3lbenb8 cor ten $efttagen mofynt ter fyeilige $ater mit ten 
dartinälen ter erften Selber in ter dapeÜe bei. Ter Ort, xvo tie (Sapeflen 
gehalten werten, ift gewöbnttd) ter ftpoftottfdjc ']3alaft ; refitirt atfo ter ^apft 
im SBatifan, fo Wirt in ter <girtinifd)en (Sapefle ©otteätienft gehalten, 
wofynt er im Omrütai, fo betient man jtdi ter $autinifd)CT! Qapeüe. 51m 
Öfter? mit <ßetru8feft gel)t ter Zeitige 93ater nad) ter (St. ^>eter, am SUcaria 
£)imme(fabrt§tag verfügt er )id) in einer feierlichen $ro$effton nad) ter ftircfye 
Maria maftrinre. 3m 9Ttoent nnt an ten gaftenfonntagen gefyt ter 'ipapft 
ju guft n*ä) feiner dapeüe. 2Tn antern Jagen aber wirb er auf einem 
£ef)nfeffet bis 31t tem ©entacbe gebraut, in wefAem ter pHpfttid)e Ornat 
toerwabrt Wirt. 9cad) pefebebener 9fnf(eibung fe§t er fid) in einen antern 
?efynfeffe(, ter üon jtt»tf feiner 33ebtenten in taugen rotten 9iöcfen auf ter 
©djufter getragen Wirt, begibt er fid> nad) 5t. $eter, fo wirt ter Jummel 
üon ten €t. $eter8rtttern gehalten, nnt ftteei Gammerbetienten gelten Oor 
ifym b,er, üon tenen jeter einen <ßfauenfd>weif in ter föanb fyat, woturd) 
tie finget ter fyeiügen €erapt)iiicn angetentet werten. Tie $*ojeffton wirt 
burdj tie Begleitung ter Ferren GTartmäte, ter fyobeu Prälaten, ter rd» 
mi|d)en Surften, ter auswärtigen ©efantten nnt ter übrigen £ofbeamten 
üerfyerrlid)t. 21 m erften Äbbentfonntage unt TonnerftagS üor Oftern trägt 
ter ^apft ba$ atlerfyeitigfte £aframcnt um ba« ©rab ?etri, unb belegen 
untcvftütjen ifm $mei Gartinat'-Tiafonen an tem Sinne. 

SGBenn ter fyeilige ©atet baß .fwdumt ber ^eiligen ^Uteffc in eigener 
^erfon an ben angeführten Tagen t)ä(t, fo finben babei ^ttJCl befontere 
©ebraucfye ftatt, tie fonft nid)t gewöfyutid) ftnb. Ter erfte ©ebratid) beftebt 
barin, tag jwei (Süangetien üon ten atminiftrirenten TiaFoneu abgefangen 



- 45 — 

merben, etneö in ber gried)tfd)en unb ba$ anbere in ber lateinifdjen <2m*ad)e; 
bei Slbfiiicjimg beS (SoangetiumS ftnb fieben 2tfou)tl)en mit brettnenben $er$en 
zugegen. Xtv gtoctte befonbere ©ebraud) ift bei ber Kommunion ju be* 
werfen. 2Benn näut(id) ba8 Agnus !)H abgefangen ift, [o befftigt ber ^aöft 
feinen £fyron, genießt ben ^eiligen Vt'ti, nnb Reifet feinen $>tafon unb <Sub* 
biafon; fyentad) trinft er ba« tyeitigfte 931itt attS bem $e(d)e, reicht benfelben 
ebenfalls ben ermähnten 35taron unb Sufcbiafon. *) 



31nl)ang II. 

SSon bem fcäpft(id)en (Sonftftorium. 

3n ben früfyeften fetten mürbe ber Ort nal)e an ber $t\x$t, GEon* 
fiftorium genannt, in »eldjem bie *ßrtefter ftanben, (»on consisto jufammen* 
ftefyen) um fid> mit bem 25ifd)of ju beratfyfdjtagen. Apernad) bezeichnete man 
bie Berfammtung felbft mit biefem Manien. Unter bem pctyftttdjeu GEonfi* 
ftortum oerftefyt man alfo bie Berfammtung ber GEarbtnäte, in metcfyer fie 
fieb unter SBorftfc beS Zeitigen BaterS gemeinfdjaftüdj beratl)fd)(agen, ober 
ben eigenttidjen ))äpftüd>en (Staatsrat^. 

Sföan unterfebetbet breterlei Gattungen fo(d)er (Jonfiftorien, bie geheime, 
tjatb geheime ober öffentttdje (£ouftftoriaUBerfammtung. 

3)a3 geheime (£onfifto rinnt mirb gemöfynltd) alle oieqebn £age am 
SDccntage gehalten. 3u bemfelben totrb über alle ©rlebigungen ber CErj* 
unb SötStfyihnev, ^atriardjate, ber §od)ftifter, ^välaturen unb ^robfteien 
beliberirt. gür btefe g-a'üe fyält man immer jteet ^atl)fi£ungen, in ber 
erftern toirb ber (Ermäfytte burd) einen GEarbmat, ben mau $onenten Reifet, 
nur befannt gemad)t, (er wirb nad) ber gemötnttidien 9icbeu£art präcontfirt), 
in bem jrcetten gefduefyt, nad) abgeftattetem 23erid)t über bie Sitten unb 
anbere (Srforberniffe be8 üorge(d)tagenen, rcenn nidjts gegen ibu eingemenbet 
roorben ift, bie mirt'tid>e CEiufe&ung unb 23eftätigung. Slufcerbem gehört in 
ba8 ^Bereid) biefer geheimen GEonfiftorien bie (Ernennung ber @arbinä(e, bie 
SBatyl ber päpfttidjen Legaten ober ©efanbten, bie Berteifyung be$ ^aÜiumS, 
bie $(bfe§ung ober freimütige Abtretung ber 53ifd)öfe, bie Bereinigung ein* 
feiner $ird)en unb bie Berfyanbtung anberer mid)tigen $ird>en* ober Staate 
gefdjäfte be3 römijdjen §ofe3. Bon ber 23eratl;ung im CEonfiftorium ftnb 



*) 3 U ^ om siebt es brei Gattungen bon 5(!ott)t tj en (gemeinte ^erf^nen bie 
ba« ?id)t bei ber äftiffe galten) einige berfelben bienen bem *ßabfte in feinem $alaft 
unb Reißen ^ßalatiiii; einige ftnb nur für bie $auptfird)e kfthnmt, unb werben 
»Stationari genannt, bie biitte (Sattung führen ben Warnen 3cagiouarü, meü fte 
nur ben £arbtnal*2)iafonen in it»ren Beerten Reifen muffen. 



- 46 ~ 

jebod) alle Angelegenheiten auSgefdjloffen, »eld)e in einer gcrtd^tttd>c-n $orin, 
ton ge»iffen einjefaen ©ericbtotyöfen, j. 53. ber SRota ober ber Kammer 
abgetan »erben müßten, gfir bie Ausfertigung ber in ben geheimen 0>on* 
fiftorieu gemachten 2Bafylfd>lüffe muffen beftimmte (Selber bejafytt »erben, 
bie man Annaten nennt. 

3 um i8erfammlungSort biefer geheimen (lonfiftorien i\t "ein eigenes 
3immer im papftlicfyen ^alafte beftimmt. SebeSmal lägt ber ^apft bie (Eon- 
fiftorien burd) feine Käufer (CEurforen) anfagen. Xie darbinäle finb ter* 
pflidjtet, an jebem donfiftoriattage, efye fie ftcb in bie ^erfammluug begeben, 
SDceffe 51t lefeu ober ju työren, unb nadjtem fie eingetreten finb, ben Zeitigen 
5Sater ju erroarten, »eldjer auf einem £ragfeffet in ben $erfammluugSort 
getragen roirb, unb in einem mit ©olbftoff bebeeften Sefynjiufyte, 5»ei (Stufen 
fyöfyer als bie dartinäte ft$t. Xit dartinäle nehmen ifyren $la§ nad) bem 
9?ange ein. Söenn ©egenftänte jur SBerfyantlung fomiuen, »eld)e bebeu^ 
tenben 2Biterfprud) oerantaffen fönnten, fo roirb auS einzelnen dartiuälen 
eine fogenannte donfiftoriat-dongregation niebergefefet, »eldie ftd) über tiefe 
©egenftäute ^u beratschlagen fyat. UebrigenS i}t 3U bewerfen, baß bie 
darunäle in ben donfifroriaUSBerfammlungen feine entfdjeitenbe, fonbern 
nur eine beratfyenbe (Stimme traben. 

£)ie b/alb geheimen donfiftorien »erben ebenfalls beS QJtontagS, aber 
feltener gehalten. 3n itjneit »erben bie ©egenftänbe abgefyanbelt, »eldje ben 
£ird>enftaat allein ober ©treitigfeiten mit auswärtigen ÜRadjten betreffen. 
£ier$u »erben auger ben darbinäten einzelne für bie benannten @cfd)äftc 
geeignete fyofye Beamten gebogen. Aud) bie danonifation ober £>eiligfpred?ungen 
fommen in bemfelben jitr Seratfyung. 

3u öffentücb/en donfiftorien terfammetn fid) bie darbinäte nur bann, 
roenn ber fyeilige $ater tjo^en ^'erfonen et er ©efanbten auswärtiger ÜÄäcbte 
feierliche Aubienj gibt, roenn ber darbinalSfyut einem Prälaten aufgefegt 
roirb, »enn ein ©efanbter beS -ßapfteS (Legatus a Latere) jurüctfefyrt, ober 
»enn für bie £>eiligfpred)ung eines 3)ienerS ©otteS bie öffenttieben Stimmen 
gefammelt »erben Jollen. 23ei biefen außerorbenttidjen donfiftorien erfebeint 
ber römifd)e £>of in t>öd)fter ©ala; eS »erben 511 bemfelben bie üDcmiffct 
ber auSmärtigen §öfe, bie dürften unb ©roßen 9tomS unb antere fyofyeu 
•prdlaten eiugelaben. 2)er große (Saal beS päpfttid)en <ßalafteS ift 311111 8er* 
fainmlungSort beftimmt. £>er fyeilige 43ater flfet auf feinem Ityrone, mit 
erfdjeint mit feinem (Stab unb feiner prieftertidjen ^leibung. £ie darbinaU 
SSifcfyöfe unb darbina(--ßriefter erb/alten il)ren (Sifc jur 9ied)ten beS £l)roneS, 
bie darbinat-Xiafonen jur Stufen. Xa\; übrigens an (ioufiftortaltagen feine 
anbere dongregationen gehalten »erben, oerftetyt fid) ofynebem, ba alle dar* 
binäle in ben donfiftorien 311 erfdjeineu oerbunbeu finb. 



47 



Slnljang III. 

95on ben $eierü$teiten ber Hebung $ur (EartinatSroiirbe. 
Sei StuSbrucf Sarbindl, presbyter cardinalis, diaconus car- 
dinali* ecclesiae romanae, fottmtt fdjon fett bem 6. SaWrWunbert üor, iebocW 
meWr an^tießU* als offictefler Xitel unb nod) ni&jt in ber Sefdn-dnfung 
auf bie ©etfUtdjen ber römtjcben &ird)e. 3n ben erften «rtfHityn 3at>r* 
^unberten Ratten bie %\tftt bie Stabt in *erfd)iebene ffarrBejirfe geteilt, 
wetdjen bie Pfarrer fcorgejefet toaren, ben SJtafonen würben bie ©pttalet pxi 
93erforgung ber Firmen angewiesen, tiefe Würben föagtonart genannt, weil 
tiefe 2Irmenr,äufer in mer^n Legionen föomS waren, Seibe nannte man 
Garbinatyriefter nnb darbinattiafonen, bie ben Site! nad) it>ren Pfarren, ober 
ben Satteüen ber ©fcitäter Ratten. Sie fieben Stfd)öfe toon Dftta, ?orto, 
üon ftuftno, SUbano, f?refcati, fcon ©eSnta nnb »on franeffr nad) Angabe 
beS ^auluS beS EiafonS mußten befonberS an gefttagen bem ^afcfte Bei 
bem Altäre bienen, nnb mürben and) jnt 2Bar,l gejegen , fcom elften S%* 
^unbert an Würben tiefe baWer (5arbtnatbifd)öfe genannt. (S« waren bamatS 
alfo $wei nnb fünfzig TOtgtieber, fe$S Sarbinalbifdwfe, ad)t unb jwanjtg 
§arbinat*Siafonen. ©irruS V. t>at nad) ben fiebenjig Slelteften im alten 
£eftament bie 3aWt ber (Jarbinale auf fieberig beftimmt, unb tiefe befielen 
nod) }e§t wie oben angegeben Worben tft. Sie fed)ö £arbinatbifd)öfe finb 
bie S8ifd)öfe oon Dftia, toon <ßorto unb ber beil. töufina, »ort ©aMna, oon 
grefeatt, »on ^ßaleftina unb oon Albino. Sie fündig (£art>tnatyriefier b.aben 
folgenbe Sitel: 1) ber Sarbinalpriefter &mn ^eiligen datirtuS, 2) toon ben 
Letten beS Weit. ?etruS, 3) ber Weit. Styoftet, 4) beS Weil. 2KattyauS in 
2Rcrolona, 5) beS Weil, ©trtu«, 6) beö tyil SlttarfuS, 7) beS Weit. Partum« 
auf ben Sergen, 8) be« Weit. 2KarcefluS, 9) be3 beil. Sternen«, 10) be$ 
Weil, ganrenttu« in SamafuS, 11) be$ Weil, Sanrentra« in Snctna, 12) ber 
Weil. Märtyrer Spanne« unb ^autuS, 13) ber Weit, ^ereuS unb St^iüeu«, 
14) beS Weit. <§$rtfogonu«, 15) beö Weit. (SufefctuS, 16) ber Weil. ©nfannet, 
17) ber Weit, ^ubentiana, 18) ber Weil. Jungfrau $rarebe§, 19) ber Weit. 
^riSca, 20) ber Weil. Sactüa, 21) ber Weil, ©abina, 22) ber Weit, «naftafta, 
. 23) beS Weit. ßreuje« in Serufatem, 24) beS Weit. €tefcWanu3 auf bem Serge 
SätiuS, 25) ber Weit, öter geirönten Märtyrer, 26) beS Weit, SWarcettinuS 
unb Petrus, 27) ber Weil. Ouirtacit« unb Suütta, 28) ber Weit. 2ttarta oon 
bem Elitär ©otteS, 29) be« Weit. 3oWanne$ fcon ber lateiuifd)en $orte, 30) 
be$ Weit. Stomas in ber grfdjetnung , 31) beS Weit. SartyolomanS in ber 
Snfet, 32) beS Weit- £t?loefter3 auf bem marttjcWen gelbe, 33) be§ Weit. Sau* 
rentiuS in $erna, 34) beö Weit. SäfariuS, 35) ber Weil. Sreifaltigleit auf 
bem Serge ^inciuö, 36) ber Weit. 2IgneS in 9toona, 37) ber Weit. Sparta 



- 48 - 

auf bem 2Bege, 38) ber fyeil. Sparta über bie Sftineroa, 39) ber fyeil. Sftaria 
ber (Sngel, 40) beS fyeil. SöernarbuS bei ben ©äbern, 41) beö fyeil. £ieronty-- 
mu$ ber 3%rter, 42) beS fyeil. äßetterlöferS bei bem Lorbeer, 43) ber Ijett. 
Sparta 311m grieben, 44) ber fyeil. SKaria über ber SBrücfe, 45) be8 fyeil. 
•ßetruS auf bem golbenen 93crg* , 46) beS fyetf. 5Iuguftinu3, 47) be$ fyeil. 
Sölaftu« öom £ud), 48) be3 fycil. SlleriuS, 49) be3 fyeil. DnopfyriuS, 50) beö 
fyeil. 2lnbrea8 unb ©regoriuS auf bem Serge (£eliuS. 

Xk (Earbinat^iaf'onen fyaben folgenbe Xitel: 1) jur fyeil. äftarta am 
©onntag, 2) ber fyeil. 9)?arta ber SKeuen, 3) ber fyeil. 9)?aria im $ortico, 
4) ber l;eit. 3)?aria in 2lquiro, 5) ber fyeit. 9J?aria am breiten 2Beg, 6) ber 
fyeit. (Snget in ber gijdjergaffe, 7) ber fyeit. GEoäittaS unb £amianuÖ , 8) ber 
tyetf. Situ«, SWobeftuö QErefcentta, 9) be3 fyeit. (SiiftadjuiS, 10) bc« l)ct(. @e* 
orgiuS beim golbenen SBorfyang, 11) beS fyeil. SlnbreaS, 12) beS fyeil. 9hcolau8 
im Werfer, 13) ber fyeil. Slgatfya in 8aburra, 14) beS fyeil. Säfariuä. 

Xk fyerfcortretenben Sßitrben im (2arbinal3 = dotlegium fiub folgenbe: 
SBorftfcenber ift ber G£arbtnal*3)efan, berfelbe toirb jebeSmal sitgleidj 
S3tfd>of fcon JDftta. Xtx ältefte bei ber Ciuvie reftbirenbe SBifdjof fyat ein 
2lnred)t auf biefe ©teile. (53 folgen bie (Earbiiial4Kimuierltnge, jtrei, einer 
ift (£arbinal*Äammerüng ber rönüfdjen Ätrdje, ber freite bc£ heiligen dol= 
legiumö. Xcv le£te behalt fein s 21mt ein Oafyr lang, unb vermaltet "tk ge* 
meinfdjaftlidjen (Stnfünfte beS ^eiligen (ioflegiumö. Xn erfte behält fein 
$lmt lebenslang, er tyat alle Sadjen ju unterfudjen, bie ju ber päpftüdjen 
<5d)a£fammer gehören, ift 9tid)ter in ben Appellationen über bie ton bem 
maeslro della Strade gefällten Urteile, fyat bie VXuffid>t über ade ©efcäube, 
unb repräfentirt ben $apft hü (Srlebigung beö ^eiligen ©tnt)(. Xzv (5 a r* 
btnal*-93ifar ober vicarius urbis i]t berjenige, ber bie (Stelle beS ^apfteS 
vertritt, in fo fevn biefer als SBifdjof oon Sttont betradjtet toirb. Unter feiner 
©erid)t£barfeit fielen alle ®eiftlid)en in 9?om unb bem römifd)en GqbiStfyum, 
fie erftreett ftd) felbft auf bie 23istl)ümer, toeldjen b'ie (£art-tual-33ifd)öfe cor* 
fielen; überhaupt gehören in feinen ®efd)äft$frei$ alle in bie fyötyere geiftlidje 
^oti^ei eiufdjtagenben Angelegenheiten. 3l)m jur ©eite ftetyt ein $iceregeu$ 
ober 2öeil}bifd)of. 

Xer C£arbinal*^an^ler ift ber oberfte Vermalter ber 3ufH$ an 
beut römifd)en §ofe unb I>at fogar ben Vorrang öor bem (iarbinal^ammer? 
lengo, baljer ber $apft geu}öl}ulid) benjeuigen au« ben (Sarbiiwten ju biefer 
©teüe crtt)ät)lt, loeldjer ben erften 9iang l)at. 31)in liegt ob, alle päpfHidjeu 
S3ullen ju fiegeln, bie apoftolifd)eu s -8reüeu aufgenommen, bie mit bem gifd)er^ 
ring ausgefertigt werben. 

S)er C£a vb in a (probat artufi, ftel)t ber Eatan« ober bem @e* 
rid)tei)of oor, ioetd)er alle 0)efd)äfte beforgt, bie ton ber ©wabc beö iJa^fleä 
abhängen, 3. 53. bie (Srtfyeilung bcr Seueficien, bie ^ifoenfationen in (il;e* 



— 49 — 

fachen, für bie SOSetyen , bon ©etübben, bie Verlängerung ber 3ett Ui ben 
SBafyfen ber 33ifd)öfe; btc taafyme eine« (SoabjutorS , btc (Srrtdjtitng neuer 
^frünben ober btc 2luff;ebung berfelben u. f. to. $>ie gunettonen be$ '»ßro* 
batariuö befielen barin, baß er juerfl btc £ittf driften, btc an ben $apft 
gelangen, in Empfang nimmt, mit ben Dfftciaten ber 2)atarie beratschlagt, 
efye mau fte bem ^eiligen Vater übergibt unb menn fte nicfyt abgefcfylagen 
merben, mit bem SBorte annuit Sanctissimus berftefyt. 3ft fte mit bem 
päpfttidjen siat ut petitur berfefyen unb cinregiftrirt, fo fefct er baS Datum 
Romae apud St. Petrum barauf, unb fenbet eS an bic Kanzlei 3ur 2lu3s 
fertigung. $)ie £al)l ber unter tfym ftefyenben Beamten tft fo groß, baß nur 
allein 90 edjreiber in ber 2>atarie angefteüt finb. 

3)en £itet Karbinal^räfectuS führen btc ^räftbenten ber fcer* 
fdjiebenen Kongregationen ber Karbinäle, baljer man fie Signatarii gratiae 
iustiliae u. f. so. nennt. 

2>er Name G£arbtnat*$rotector toirb benjenigen (Sarbinäten 
erteilt, meiere bie befoubern ©erecfytigfeiten ber ^irdjen auswärtiger Na- 
tionen ju oertreten fyaben, ober überhaupt ifyre fird)lid)en Angelegenheiten 
am römifcfyeu £ofe beforgen, j. 23. bic Anzeige bon ber SGßa^t eines neuen 
23ifd)ofS , baß ©efucfy um ^Bestätigung beS Srwäfytten. Sic toerben aud) 
$roncarbinä(e genannt, ©etbft btc berfdjiebenen Drben fyaben ifyre (Sar* 
binat^rotectoren: burefy biefc toerben alte ©efucfye ber erftern bei bem 
^ßabfte eingereicht, unb bic fte betreffenben mistigen Angelegenheiten ber* 
fyanbett. SDaS Kollegium fyat anßerbent feinen ©ecretär, metdjer ftetS ein 
-Italiener fein mm), einen Nationalfcfyreiber, ioetcfyer auefy ein ©panier, granjofe, 
©eutfeber ober Kngtänber fein lann, — biefe (Stelle gilt als (Sfyrenprätatto 
— unb einen ©egenfcfyreiber. 

2)ie 2ßafyt ber Karbinäle fyängt allein bon bem ©utbünfen beS ^apfteS 
ab. §at er ben Kntfdjtuß gefaßt bic erlebigten ©teilen beS ^eiligen Kolle* 
giumS toieber ju befefcen, fo mad)t er biefen in einem geheimen Konfiftorium 
befannt; ber ^eilige Vater erflärt feinen Tillen burd; bic 2ßorte: habemus 
fratrem (mir fyaben einen ©ruber), Kr legt fobann bie Sifte ber neuen 
Karbinäle auf bie Xafel beS KonftftoriumSfaateS unb- ber Karbinatpatron, 
ober in Abtoefenfyeit beffetben ber Karbinat * Kamericngo ober ber ältefte 
Karbinat liest bie tarnen ber Krtoäfylten mit lauter ©timme ab. 23i$* 
ioeilen mad)t ber fyeilige Vater nicfyt alle Namen berjenigen, bie er jur Kar* 
binalStoürbe ernennen toilt, fonbern behält fte nad) bem offiziellen SluSbrud 
in Petto; biefc, ungeachtet fte nicfyt öffentlich benannt mürben, rüden in* 
beffen naefy ber SSefanntmacfyung in biejenige ©teile ein, bie Urnen nadj ber 
3eit gebühren, in toelcber fte ein ^apft in Petto ju Karbinälen erklärt §at, 
toenn auefy fcfyon in ber g^f^W^t anberc KarbinalSpromotionen cor* 8 
genommen toorben ftnb. 

4 



— ' 50 — 

©erob^nlicr/ toirb benjenigen Prälaten, rcelcbe ber $apft jur (EarbinalS* 
toürfce 3U ergeben gefonnen ift, im galle, baß ftc ju $om anroefenb ftnb, 
beS $fbenb$ ^uoor burdj ben (£arbinalpatron 9?ad)ricr/t gegeben, bamit fie 
fid) an bem anbern borgen ^u ber 3eit, in roeldjer baS (Eonfiftorium ge* 
Ratten roirb, in bem apoftolifd)en ^ataft cinftnben. 2)tefe Serben bann, nad) 
ber gefdjefyenen 23efanntmad)ung in ba$ GEonfiftorium fogteid) eingeführt. 
(Stner nad) bem anbern läßt fid> üor bem ^eiligen 53atcr auf bie $niee 
nieber, unb biefer fefet einem jeDen, nad) ber Orbnung fetner (Ernennung, 
baS lotfye SBarct auf, roobei er fagt: esto Cardinalis (bu foüft Sarbtnai 
fein), aud) mad)t er ein $reuj über benfelben, unb erinnert ifyn 'an bie burd) 
biefe ^obc SBürbe $u übernefymenben $flid)tcn. hierauf nimmt ber neuer* 
malzte (Earbinal baS 33aret fcon bem Jopfe, unb füffet beS <ßa&fteS ftu§. 
©inb bie ernannten GEarbinale aber ntdjt im a^oftoüfd^en ^alaft, fo lägt ber 
GEarbinalpatron ober GEarbinaU Jämmerling bie ju $om anroefenben, im 
GEonfiftorium $ur neuen SBürbc erhobenen Prälaten, nod) am Sage ber Er- 
nennung, burd) feinen £)ber=$ämmerer in feinen (Maroageu in fein befon* 
bereS gimmer m ^vipftttctjcit ^ßalafte abseien unb gibt ifyuen ein feierliches 
SttittagSmaf;!. — 9cad)bem fie fobann bie darbinalötoufur, rceldje oier Xau* 
men breit ift, empfangen unb ben oiolettenen (EarbinafSornat angezogen 
fyaben, fo roerben bie 9ceuerroät)lten jur 2lubien$ oor ben heiligen 33ater 
geführt, in roeldjer fie baS 23aret mit oben angegebener (Zeremonie em* 
fangen. 

2)ie neuen GEarbinäte finb nun nad) empfangenem 23aret oerbunben, 
bis jum näd)ften öffentlichen GEonfiftorium in ifyren SBofynungeu ju bleiben, 
roenn fie fcfyon 23efud)e oon gremben annehmen bürfen; jebodt) roerben ifynen 
biefe nad) einem alten §erfommen ttor bem öffentlidjen GEonfiftorium ton 
feinem GEarbinal, roenigftenS nicht bei Sage, abgeftattet. 

(Srft nad) Verlauf einiger Sage fyült ber ^apft ein öffentliche^ Sott* 
fiftorium, um ben ju 9?om anroefenben neuerroäfylten GEarbinälen ben rotten 
§ut aufjufer^en. 

Xiv GEarbinalSfyut ijt ein runter §ut, oljne aÜe 93erjterung, an beffen 
(Seite mehrere rotfye Duaften (gereöfyntid) an jeber Seite fünfter;«) fyerab- 
Rängen. S)ie rotfye garbe ober ber ^urpur ift ben GEarbinälen auf bem 
GEoncittum &U Styon 1245 00m ^ßapft 3nnocentiu$ IV. erteilt toorbttt, juni 
3eid)en, bafe fie bie ?flict)t t,aben, für baö SBBo^t ber $ird)e felbft il)r 531ut 
ju »ergießen. 2öenn bie (Sarbinäle ^ugleid) dürften oon ©eburt finb, fo 
pflegen fie unter bem GEarbinalSfyut eine $rone 31t führen, jeted) tarf (entere« 
in ftolge einer 23uüe 3nnocentiu8 X. nid)t $u 9?om gefdjefyen. 

Xie Ciarbinäle fahren in einem prädjtigen Äufjuge unter Begleitung 
oieler ©ro^en, in iEjren (StaatÖroagen, nad) bem apoftoüfrtjen ^palafte. (at 
fid) ber $apft unb bie übrigen GEarbinüte in bem (Eonfiftorialfaale feerfam« 



— 51 — 

melt, fo roirb ber neue (£arbinal ton $roei (Earbinal*3)iafonett tn'S (£on= 
fiftorium eingeführt. 3>er neuertoäfylte GEarbinal faßt fobann bret 2J?al fcor 
bem Zapfte nieber, ftetgt an bie (Stufen be$ päoftlidjen £fyrone8, fügt bem 
fettigen 23ater ben $uß unb bte §anb, roetcfyer t^n bagegen $um Sftunbtufj 
3itlä§t; ben übrigen (£arbinälen gibt ber 9?euertoäfylte ba8 osculum pacis. 
§terauf ftimmen bie päpftlidjen «Sänger ba$ Te Deum laudamus an, bie 
CEarbinäle gefyen paarmeife nad) il)ren Orbnungen in bie päpftticfye (Sa^etle, 
ber Sfteugetoäfylte aber fommt ^ule^t unb toirb fcon einem altern (£arbinat, 
ber ifmt bie redete §anb reicht, geführt. 3»n ber (Tabelle fließen bie atten 
GEarbinäle um ben TOar einen $rei3, ber neue (£arbinal aber Inieet auf ben 
(Stufen be$ SHtareS. SBenn ber (Efyor in bem Te Deum ben SBerS Te ergo 
quaesumus (bid) atfo futfyen mir) beginnt, fo ioirb bem Sfteuermäfylten fcon 
einem ^äpftüct)en deremonienmeifter ba8 an ber ^ßriefterfabbe fyängenbe 
(Sabuccio auf ben $opf gefegt. 2)er erftgenannte legt ficfy fobann auf ben 
Seib in geftredter Sänge auf ben 33oben unb UtiU in biefer Sage bis ba8 
Te Deum abgerungen ift unb ber (£arbinal=£>efan einige (lebete oor bem 
2lttare oerrid)tet fyat. §ernad) ergebt fid> ber 9?eugemäfylte , unb nad)bem 
ifym baS dabuccio mieber abgenommen toirb, überreizt ifym ber (£arbinat* 
Xdan in ©egenmart ber (Earbinäle bie 93ulle, bann fdjmört ber -jfteugemäfytte, 
ba§ er bereit fei, fein 23(ut jum 2)ienfte ber römifdjcn $ird)e unb ^ur 5tuf- 
redjtfyattung ber ^rtoilegien beS fyeil. (SottegiumS, in meldjeS er aufgenommen 
toorben ift, §u »ergießen. 

Waä) abgelegtem (Sibe begibt man fttfy toieber in ben donfijroriatfaal, 
mofelbft ber neugemäljlte darbinat abermals oor bem ^ßabfte nieberrnieet. 
2)er £)ber*(£er*monienmeifter fe£t bem erften mieber baö dabuccio über ben 
$obf, unb ber fyeittge 53ater fe£t ifjm ben rotten £ut auf, inbem er jugleic^ 
fbricfyt: „jur (Sfyre be£ aümäd)tigen ©otteS, jur Qitxbt be$ ^eiligen aoofto* 
lif d)tn Stuhles nimm fyin ben rotten §nt, ba$ $ennjeid)en ber (£arbinat3* 
mürbe, tooburd) angebeutet mirb, baß bu aud) bis jum £obe unb 53lut* 
»ergießen, für bie (Srfyöfyung be3 toafyren ©laubenS, für ben grieben unb 
bie 9?ufye be£ djriftlidjen SBotfeS, für bie SBermefyrung unb s #ufrecfytfyattung 
ber fyetltgen römifdjen $ird)e, btdj unerfcfyroden geigen foÜft. 3m Hainen 
beS 23aterS, be3 SolmeS unb beS ^eiligen ©eifteS. s 2lmen." 

^unmebr begibt fid) ber ^eilige 23ater in fein ,3t mm er, bk (Sarbinäle 
aber oerfügen ficfy in ben fogenannten föuigticfyen Saal. 

3n bemfelben mad)en fie einen $rei3, ber neuermäpe (£arbinal fteUt 
ficf> in i^re Sftute, nimmt ben rotten §ut ab, mad)t jenen feine 2)au!fagung 
unb empfängt nad) ber ^tei^e ifyre ©lüdioünfd)e. 

3)ie (Sarbinäle lehren nun in ifyre ^ßaläfte ^urüd. £>er rotb)e §ut 
aber mirb bem ueuermäfytten (Sarbinal Oon einem fcäp[tlid)en geheimen ^äm* 
merer in einer filbernen unb toergolbeteu Itaofel in feinen ^alaft gebradjt. 

4* 



- 52 — 

Xtv neue Zarbinat fäfyrt nod) am nämlicfyen Xage in bie ^eterSfirdje unb 
macbt bem Zarbinats£)efan feine Wufmartung ; bte übrigen Sßifitcu bei ben 
©roßen SKomS roerben an ben fofgenben Sagen geftattet. 

3n bem nädjftfotgenben Zonfiftorium, in meinem ber mue Zarbinal 
juerft erfcfyeint, pflegt ber fyeiltge 23ater bemfelben mit ben üorgefdjriebenen 
Zeremonien uno ©ebeten ben 9flunb ju fdjtießen. Zr verbietet bem neuen 
Zarbinat in Zonfiftorien ober anbern (Kongregationen $n fbrecben, bis er 
iljm ba^u Zrlaubni§ gegeben, ober ben Sftunb roieber geöffnet fyabe. 2>ieß 
gefcfyiefyt im nächsten, anbern ober britten Zonfiftorium. 3n biejeu erinnert 
ber fyeilige Später ben Sfteuertoäfytten an feine erhabene ^füc^ten unb enbet 
mit ben SBorteit: „2ßir öffnen eucfy ben 9ttunb in (Konferenzen unb bei ber 
2£atyl eine3 CberfyaubteS ber £ircfye unb in allen anbern §anbtungen, in 
unb außerhalb ben Zoncitien unb in allen unb jeben ©acf/en, bie ben Zar* 
binälen juftefyen, unb bie fie $u öerridjten fyabeu , im tarnen ©otte§ beS 
SBaterö, be£ SofyneS unb be8 ^eiligen ©eifteö. 2lmen." §ierauf gibt ifyrn 
ber $abft in biefem Zonfiftorium ben Xitel bon einer &ird)e ju Sftom, bon 
toelcber jeber Zarbinat feinen tarnen fübrt. 3n aü>n biefen &'ird)en, melden 
bie Zarbinäle oorftefyen ober bon benen fie ben Xitel fyaben , befifcen fie bie 
geiftticfye ©erid^tSbarfeit, roeldje ber bifcfyöfltcfyen gfeicfy gefegt ift. Znbltd) ftecft 
ber ^abfr bem s Jceugemäl)lten an ben bievten Ringer ber redeten £>anb einen in 
©otb gefaßten Sabfyirring. 2)urd) biefen SRing bermäb/lt er ben 9Jeugemäf)lte-n 
gleid)fam mit ber Jirdje, unb berbinbet itm, ofyne be3 ^ßabfteS auSbrücfücfye Zr* 
laubniß fid? ntd)t fcon 9?om 'ju entfernen, ja fogar in *ßeft$eiten bem 23otfe 
beijuftefyen unb ifym öffentlich ben ©egen ju erteilen, 2>iefer tefcte ©ebraud) 
fyat $8e$ug auf bie Meinung, baß ber ©abfyir ba$ ©ift an fid> $iel)en unb 
von ber $eft befreien fott. 

3)a inbeffen ber gatt eintreten fann, baß ein $abft früher ftirbt, efye 
biefe Zeremonie be$ 9)?unböffnen£ unb <3d)lie§eu3 vorgenommen merben 
fonnte, fo berorbnete $aul V. in einer 23ulle bom 26. Januar 1571, baß 
bie neuermäfytten Zarbinäle ber actiben unb baffiben (Stimme im Zuiftaoe 
nid)t bertufttg merben, ofyngeacfytet fie ben §ut nod) nidjt empfangen fyabeu. 
SDafyer aud) benjenigen Zarbinäten, meldte feit tyrct Zrfyebung jur Zarbinäle 
mürbe nod) ntcfyt nad) Sttom gelommen maren, unb mit benen bie ertoälmte 
Zeremonie ntdjt üorgenommeu tourbe, ber Eintritt in baö Zontlaoe nic^t 
cerfagt mirb. 

Sefinbet )id) ber neugemä^lte Zarbinat uic^t ju Mom , jo mirb bem* 
fetben fogteid) burcfy ben Zarbinatbatron ober ben ZarbinaU Jämmerling 
feine Zrnennung fc^rifttic^ befannt gemad)t. 9^ac^ biefer erhaltenen 9Jad?rid)t 
(äßt fid) ber neue Zarbinal fogteicfy bie Zarbinaltonfur geben, fleibet ficfy 
oiolet, unb nimmt ben Xitel ber Zarbinäte an, bod) trägt er meber einen 
rotljeu £abit , nod) baö Saret. £)iefe8 überfenbet ber ^Jabft burd) einen 



- 53 — 

(Sfyrenfämmerer mit einem SBrefce an ben ^cugetoäfytten, bas ifym gewölmlid? 
burcfy einen 9hmttu6, bei* ficfy am auswärtigen £ofe aufhält ober burdj eine 
anbere fyofye $erfon in ber ^auptftrdje, uacty einer juöor abgehaltenen fyet* 
tigen 9)ieife unb mit bem SBorte: esto Gardinalis eingefyänbigt Wirb. 

2ÜS eine befonbere @nabe beS fyeiügen SBaterS wirb e3 betrautet, 
wenn auf gteidje %oei)t ber rotfye §ut an ben 9?euerwäfytten eingefyänbigt 
wirb. Stritt biefer $aß ein, fo gefcfyiebt biefe Ueberreidmng be$ rotten §ute$ 
mit einer befonbern I;ol;en ^eierücfyfeit. 3)er neue GEarbmal wirb, begleitet 
üon einem Nuntius, ben fyofyen ©eiftütfyen unb aüen anWejenben fürftlidjen 
^erfouen, in bie §anptf'ircfye geführt, unb erhält nacfy abgefungenem £wd^ 
amte unter oorgefdmebenen ©ebeten unb Zeremonien biefeS £>zid)tn ber 
GarbinatS würbe au§ ber §anb be3 päpftücben 2lbgeorbneten. (Srft toon biefer 
3eit an fann ber neue Qarbinat im rotten £mt erfdjeineu. 

•3m gewöfynlidjeu gaöe reifen bie neuerwäfytten , nid)t in 9?om ficfy 
auffyaltenben (Jarbinäte nad) 9?om, um ben rotten £mt auö ber £>anb beS 
^ßapfteS yx erhalten. 35er (Sinnig in 9?om eines fotdjen auswärtigen (£ar* 
binalS gefdüefyt mit großem $ompe unter Segleitung ber ©efanbten, rö* 
mifcben dürften unb ber (Earbiuäte, Worüber <5(emen§ XI. eine befonbere 
53erorbnung ertfyeitt fyat. 



Cljronoloijte 

fämuttlidjcr ^äpftc bon betrug bis fm IX. 

2fltt Angabe be8 antritt«* unb £obe$jaljre8. 



9i vi m c «. 


«ntritt^ 


2obc3= 


W a m c li. 


antritt* 


2obe8* 


Oa^r. 


3a$r. 


Oa&r. 


3a$r. 


Petrus, tjeU. 




69 


Innocentius L, Ijeü. 


402 


417 


Linas, tjcil. 


69 


80 


Zosimus, fyeit. 


417 


418 


Cletus, t)eil- 


80 


83 


Bonitacius, I., Ijeü. 


418 


422 


Clemens I., Ijetl. 


93 


102 


Coelestinus I., tjetf. 


423 


432 


Anacletus, t>eil. 


103 


112 


Sixtus III., Ijeil 


432 


440 


Evaristus, f)eil\ 


112 


121 


Leo I., f)df., bev ©rofjc. 


440 


461 


Alexander I , tjett. 


121 


132 


Hilarius, Ijetl. 


461 


468 


Sixtus L, Ijcil. 


132 


142 


Simplicius, tjeil. 


468 


483 


Telesphorus, Ijeil. 


142 


154 


Felix JH., Ijeif. 


483 


492 


Hyginus, fjeit. 


154 


158 


Gelasius ]., f)eil. 


492 


496 


Pms I., Ijeif. 


i;»8 


167 


Anastasius IL, fjeil. 


496 


498 


Anicetus, Ijeü. 


167 


175 


Symmachus, fjeit. 


498 


514 


Soterus, fjeil. 


175 


182 


Hormisdas, Ijeil. 


514 


523 


Ekutherius, fjeit. 


182 


193 


Johannes I , tjeil. 


523 


526 


Victor, fjeil. 


194 


203 


Felix IV, tjeil. 


52b 


530 


Zephrinus, tjeil. 


203 


220 


Bonitacius II , rjett. 


530 


532 


Callixtus I., t)eiX. 


221 


226 


Johannes IL, Ijeil. 


532 


535 


Uibanus I., I)ei(. 


227 


233 


Agapitus, fjeil. 


535 


536 


Pontianus, h,eil. 


233 


238 


Silverius. fyeil. 


536 


538 


Anterus, l,eil. 


238 


239 


Vigilius. 


538 


555 


Fabianus, l)eü. 


240 


253 


Pelagius I. 


555 


5lO 


Cornelias, fjeif. 


253 


255 


Johannes III. 


560 


573 


Lucius I., fjeü. 


255 


257 


Benedictus I. 


574 


578 


Stephanus L, Ijetl. 


257 


260 


Pelagius II 


578 


590 


Sixtus 11., fyeil. 


260 


261 


Gregor L, ljl. ( b. ©rofje. 


590 


604 


Dionysius, tjetf. 


261 


272 


Sabin ianus. 


604 


606 


Felix I., ljcil. 


272 


274 


Bonitacius III 


6o7 


607 


Eutychianus, fjeif. 


275 


283 


Boniforius IV., fjeil. 


608 


61t 


Cajus, tjeil. % 


283 


296 


Adeodatu • I , Ijeil. 


615 


619 


Marcelinus, fjiil. 


296 


304 


Bonitacius V. 


619 


625 


Marcellus L, IjeiL 


304 


309 


Honorius I. 




638 


Eusebius, fyeil. 


309 


311 


Severinus. 


640 


640 


Melehiades, Ijcil. 


311 


314 


Johannes IV. 


640 


642 


Sylvester I., l)eil 


314 


337 


Theodorus I. 


642 


649 


Marcus, Ijetl. 


337 


340 


Martinus L, l)eif. 


649 


651 


Julius L, fyeil. 


341 


352 


Eiigenius I , ijetl. 


654 


656 


Liberius, tjcii. 


352 


363 


\ itsüantu, t)eil. 


657 


672 


Felix II., freit 


363 


3(i5 


Adeodatus II. 


672 


676 


Damasus I., fjeil. 


B66 


384 


Donus I. 


676 


678 


Siricius, Ijeil. 


384 


398 


Agathon, Ijetl. 


678 


682 


Anasta&iub 1 , ljcil. 


399 


402 


Leo IL, Ijeil. 


682 


683 



55 



W a m e n. 


Slntritt^ 


£obe^ 


Sil a m e ii. 


2lmriti3> 


£obeö= 


Soor. 


. Safe. 


3a£r. 


Qa^x. 


ßenedictus II , fieif. 


684 


685 


Benedictus Y. 


964 


965 


Johannes V. 


685 


6-6 


Johannes XIII. 


965 


972 


Conon. 


686 


687 


Benedictus VI. 


972 


973 


Sergius I., 6eil. 


687 


701 


Donus II. 


974 


974 


Johannes VI. 


701 


705 


Benedict VII. 


975 


984 


Johannes VII. 


705 


707 


Johannes XIV. 


984 


985 


S:sinnius. 


708 


708 


Johannes XV. 


985 


996 


Constantinus. 


708 


715 


Gregorius V. 


996 


999 


Gregorius, IL, fieü. 


715 


731 


Silvester 11. 


999 


1003 


Gregorius III., beil. 


731 


741 


Johannes XVI 


1003 


1003 


Zacharias, 5>ei(. 


741 


752 


Johannes XVII. 


1003 


1009 


Stephanus II. 


752 


754 


Sergius IV. 


1009 


1012 


Stephanus III. 


752 


757 


Benedict VIII. 


1012 


1024 


Paulus I., Ijeil, 


757 


767 


Johannes XVIII. 


1024 


1033 


Stephanus IV. 


768 


771 


Benedict IX 


1033 


1044 


Hadrian I. 


772 


795 


Gregorius VI. 


1044 


1046 


Leo IH. 


795 


816 


Clemens II. 


1046 


1047 


Stephanus V. 


816 


816 


Damasus II. 


1048 


1048 


Paschalis L, Ijeil. 


817 


8 .'4 


Leo IX., heil. 


1049 


1054 


Eu<ienius 11. 


824 


*27 


Victor II. 


1055 


1057 


Valentinus. 


827 


827 


Stephan X. 


1057 


105S 


Gregorius IV. 


827 


844 


Nicolaus II. 


1059 


1061 


Sergius 11. 


844 


847 


Alexander II. 


1061 


1073 


Leo IV., beil. 


847 


855 


Gregorius VII. 


1073 


1085 


Benedictus III. 


855 


858 


Victor III 


1086 


1087 


Nicolaus I., beil. 


858 


867 


Urban II. 


1088 


1099 


Hadrian 11., fyeü. 


867 


872 


Paschalis II. 


1099 


1118 


Johannes VIII. 


872 


882 


Gelasius II. 


1118 


1119 


Marinus I. 


882 


884 


Calixtus II. 


1119 


1124 


Hadrian III. 


884 


885 


Honorius II. 


1124 


1130 


Stephanus VI. 


885 


891 


Innocentius II. 


1130 


1143 


Fonnosus. 


891 


896 


Coelestinus 11. 


1143 


1144 


Stephanus VII. 


896 


897 


Lucius II. 


1144 


1145 


Romanus I. 


897 


898 


Eugenius III. 


1145 


1153 


Theodorus II. 


898 


898 


Anastasius IV. 


1153 


1154 


Johannes IX. 


898 


900 


Hadrian IV. 


1154 


1159 


Benedictus IV. 


900 


903 


Alexander III.. 23anbtn. 


1159 


1181 


Leo V. 


903 


903 


Lucius HI. 


1181 


1185 


Christophorus. 


903 


904 


Urbanus III., Srioefli. 


1185 


1187 


Sergius III. 


904 


911 


Gregorius Vi 11. 


1187 


1187 


Anastasius III. 


91t 


913 


Clemens III. 


1187 


1191 


Lando. 


913 


914 


Coelestinus III. 


1191 


1198 


Johannes X. 


915 


928 


Innocentius III. 


1198 


1216 


Leo VI. 


928 


928 


Honorius III. 


1216 


1227 


Stephanus VIII 


929 


931 


Gregorius IX., QEontt. 


1227 


1241 


Johannes XI. 


931 


936 


Coelestinus IV. 


1211 


1241 


Leo VII. 


936 


939 


Innocentius IV. 


1243 


1.54 


Stephanus IX. 


939 


942 


Alexander IV QEonti. 


1254 


1:61 


Marinus II. 


943 


946 


Urbanus IV 


1>61 


1-264 


Agapitus II. 


946 


955 


Clemens IV. 


1265 


1268 


Johannes XII. 


956 


964 


1 Gregor X , SBiöconti. 


1271 


1-76 



*Jt a in e n. 


Antritte 


$obc«= 


91 amen, 


Antritte, lobe«« 


3a$r. 


3ab>. 


3a$r. : öal>:. 


Innocentius V. 


1276 


1276 


Paul III., ftarnefe. 


1534 1549 


Hadrian V., %'uW- 


1276 


1276 


Julius III., bei iWottte. 


15,0 1555 


Johaunes XIX. 


1276 


1277 


Marcellus II., (Serbini. 


1555 1555 


Nicolaus III., Orftnt. 


1277 


1280 


Paulus IV, Saraffa. 


1555 1559 


Martinus IV., be SBrion. 


1281 


1285 


Pius IV., ÜKebict«, 


1559 : 1565 


Honorius IV., ©aöeUt. 


1285 


1287 


Pius V., $etl. 


1566 1572 


Nicolaus IV. 


1288 


1292 


Gregor XIII. 


1572 1585? 


Coelestinus V., {jeil. 


1294 


1294 


Sixtus V., ^erettt. 


1585 i 1590 


Bonifacius VIII. 


1294 


1303 


Urban VII., GEaftagna. 


1590 


Benedic'tus X. 


1303 


1304 


Gregor XIV. 


1590 159 


Clemens V, be ©out. 


1305 


1314 


Innocentius IX 


1591 | 1591 


Johannes XX. ober XXI. 


1316 


1334 


Clemens VIII. 


1592 1605 


Benedict XI. 


1334 


1342 


Leo XI , aWebici«. 


1605 1605 


Clemens VI., SRoger. 


1342 


1352 


Paulus V., 23orqf)efe. 


1605 1621 


Innocenz VI , Gilbert. 


1352 


1362 


Gregor XV., Subobift. 


1621 


1623 


Urban V. 


1362 


1370 


Urban VIII. 


1623 


1644 


Gregor XI., SRoger. 


1370 


1378 


Innocenz X. 


1644 


1655 


Urban VI., ^rtgnano. 


1378 


1389 


Alexander VII , (Sfjigt. 


1655 


1667 


Bonifacius IX. 


1389 


1404 


Clemens IX. 


1667 


1669 


Innocentius VII. 


1404 


1406 


Clemens X., Gittert. 


1670 


1676 


Gregor XII., GEorrario. 


1406 


1409 


Innocenz XI. 


1676 


1(89 


Alexander V. 


1409 


1410 


Alexander Vlll. 


1689 


1691 


Johannes XXII., 


1410 


1410 


Innocenz XII. 


1691 


1700 


Martin V., (Solomta. 


1417 


1431 


Clemens XI , 2U&ant. 


1700 


1721 


Eugen IV. 


1431 


1447 


Innocenz Xlll., (Eontt. 


1721 


1724 


Nicolaus V. 


1447 


1455 


Benedict Xlll , Orftnt. 


1724 


1730 


Calixtus III. 


1455 


1458 


Clemens Xll., (iorftnt. 


1730 


1740 


Pius IL, ^tcoiomtm. 


1458 


1464 


Benedict XIV 


1740 


1758 


Paulus II. 


1464 


1471 


Clemens Xlll 


1758 


1769 


Sixtus IV. 


1471 


1484 


Clemens XI V.G&artgcmeÜ't 


1769 


1774 


Innocentius VIII. 


1484 


1492 


Pius VI , S3rafd)t. 


1775 


1799 


Alexander VI. 


1492 


1503 


Pius Vll., (£f)iararnontt. 


1800 


1823 


Pius III., ^tcolomtm. 


1503 


1503 


Leo Xll , bella ©enga. 


1823 


1829 


Julius II. 


1503 


1513 


Pius Vlll. 


1829 


Leo X., aftebici«. 


1513 


1521 


Gregor XVI. 


1831 1846 


Hadrian VI , ftforent. 


1522 


1523 


Pius IX 


1846 i 


Clemens VII.. 2Nebici«. 


1523 


1534 









OOC^OO«-- 



<tfebru<lt bei 3ofepb; Stvid in fünfter.