Skip to main content

Full text of "Clementine Kraemer Collection 1894-1963"

See other formats


/j/2 ^'io<^ 



2 



/2^ 



Ci^t^^t hl i^N c- t^Kri 



i i - / 



'/.t£ 



U^/ -/. -C 



'a/ 



^I, S>Cf23'Pr'; C<'^UA7(fi:» 



^i 



4 



\ 



\ * 



Föch. 



Krämer « I<fiinchen,TraiitRnwolfsty^^ u 




Ton Cleme^itino K r i^ n e r 



Sfinon* 
Eberhard. 



V 



1^0 si: Dei^ Ho.usherr hat g' sagt, daß er not länger warten kann, and da3 er 

die axib'^- i**Hlte VolksslllJkin^^Gli.^^t'n jntzt endlich n nal hiih'n rrd^t' * 

Ninon:(3i5hr tsn^^eduldig) Cre^ben Sie hir,in Lottes Äanon. (setr.t 3ich an 

den ^ohreihtioch) AlßO,llfane? 

Hesi: Hesi Bv^iier« 

Hmon; Docli TherfUBo rx.^-.t^'.irlinh«Air.o Tlierose Baiior. V^eltor;Cr€ibmrtsort? - 

wei3 schon. Alter? ^ 

Heni: Gi^^;}2:o]m,:i::i 7. Oktober IB» i^WC 

Mnon: Sie Icönraeri gehen, wenn ich n^lne Liste aiisg«filllt habenCklingle 

ich. 

BcGi g".ht. 

Mnon schreibt, dabei halblaut: Eleonoro Hane tte von Ttirck. Alter! (seufzr^ 

besirji'': sich,donn 3chrcn.br:nd)o(->chs\uiddrcißi2. Sieht nach der Llir, klingelt 

hastig. 

?.esi lrora:nt. 

Mnon:Hier die Listen. Und dann alno,Sie köraien gehen, nnd suchen 3ie sicK 

rar 3 Inen ."eücho::. 



Ilv-t auBadie ^c^jv-i:' Goll I':':n.*?n schon dobei helfen. Beim 



HiÜ- 



aussuchen ntu? man unbedingt einen haben, der einera rät, die Fräuleins in 
dei-x G'e3c!iäften fivuU^n rO-les gut. T.±:i r3.eid f'':anjr. n?n sich scho:i eher allejiv 
aussuchen, aber einen H'nt - also nf.lt?^en :)ie d,en freien TIaclmit tag der 
Fanny; ein sohle chtgewähJ.ter Ihit Kcyn einem d^j-i ganzen Spaß an Frühling ve^ 
derben; viel Glüclr. 
?.eGi:i)andc ^3chön,griä j^cux.(3ie geht.) 






15c Iclingelt draußen. ITinon vlrft erre{:t T^lick in Handspiegel. 



TTinon(ungeduj.dls) : -^aß gibtr> d.miv. noch, in Teufels ^Hainen? 
Hesi: Die Fanny v;ar auf an 
net mitgehin heut. 



Sprtmg da, sie h^an griyi-' Besuch jcriegt,sie 

Besirjien) Ha,wiBr-4en bie v/as,Reßi,dann gab 
^an?iv. Es ist eia .allerbesten.men. sucht ^±c 



Icarji 



ITi2ion:Ach? - (Na^^h kurzera -^esirjien; jm,wiBr-4en ^)ie v/as,K.eßi,aann s^-im 
Sie oben aäisdte ohne die ?an?iy. Es ist eia allerbesten,men. sucht t^ich öein4L 
Sachen alleine aus, man aoll sich nicht gatkureden lassen von einer An- 
deren, hiiitcnnach gibt I^^nen k^^lner v^as dafiir,wenn Binen der Hut nicht 
gef'ällt, schließlich müssen Sie ihn tragen und nicht die Pannj^. 
Hesi erst verdutzt, dann begreifend, daß sie a\if jeden Fall verscliv/inden 
soll, geht» 

Es klingelt, i^leich darruf f-uirt Res^ den jimgen IJberhixrd ins Zinner. 
I^erhardCKLOt Ninon die nand,}ialblaut dabei ilir in die Aoig^n) : Schönste 



2 - 

dnr Tratxan» """ 

&??iS? SS^aig) Ja.Hcoi.nao solln denn noch,Sia TrCnnon doch gehen. 

BqsI: Shft«? . 

Sinon:B«r«it«» ich s«l'bs't,gehn Sie schon. 

Hpsi geht. ■ ' 

Bb^rliartl hat soM- interos«icrt rach den Häd ch«^n geBahen.Mnon fing den 

Sion*Sß*nou« StubemJldchfln.rtuß 1>108 noch et^vas dressiert ^^«i'^en. 
SoJhÄ-^soniSn) : KtÄBicto -Bild sauh^r". sagt mn nicht so hi«r in 

HiSonT''ja,ich nuG schöne I&snschen un nich hahcn.wie der Caonar ff^tte; 
oder - sollte ich die Konkurrenz filrchten? «„ -^«i 

Ser>ia-<1 IClSt ßtatt der Jbit-.^-ort ilir die boiden lEüide. Stoaos opiel 
der iSlcotSrie von il^rer Seite. Dann bietet er ihr das Zigarettenetui. 
Sie brennt ihre Zigarette an der seinen an. Oesichter ganz r^he beiei- 
nander. Bborhard faßt ihr OlirläppUien. 
ITinonfh-nlblnut) :Han freute sich sni nir au konmon? 
Eberhard: Fragen Sie nicht! (Blickt sie bedoutunssvoll an.) 

iriror(hln imd hergehend und Thee bereitend) :Ach,81auben Sie «i^ .^^^ 
hnrd ich ve rlan4 nicht zu viel vom Lebcn.wenj^ a^ich ich e^^mal, endlich 
?^n eirliloB Kl-^ein bischen Glück fordere,oin grmz kieinea Str^a^^en 
SoSnerSeKn ach»in moinem arr^cn Leben war fast it^er .Regenwetter. Oder 
Sr^ geSst:Ich hatte nicht Glück,nicht Unglück, wissen Si^ so ^-a- 

B!berhiird:Alltas,v/as?das Leb«n f)ine Peppelalleejso ungefähr? 
FinonfThee reichend): Noch nicht gans.wie soll ic.i sagen? nit einerr; 
iSt^Pech! - Mein P^eund.der Graf Krich r-agt iianer von sxch,v;enr. er 
norgen ein Ilutg^schUft aurmohe,.7arden übemor ßen aii„ ^j^^.nen Kinder 
ohne Kopf geboren, so ujTgefg.hr paßt es auch ai« Pich. Hören oie:Ic.x,^lß 
e-ir hübscher Kerl von 18 Jahren.... . . . rr -, 

Eberhai^:]foch inner ein hübf^cher ^rl,cin ^^^^^^^F^^lj^'V 
Wnr,nT,:.»Wnf.b iTTCTftr" saaren Sie, wie das sclion ta* trat »noch rxmev » 

toUebrigen: sobald san nal die .TreiEicfTaintei^luit.habe in ,iMQ^wx^ 
Sa Listf f^ir die Yolkr.rJlhlun,T auBge.mit 15in- Tnd - J)re^?^.£j.achre:Lbe 
mit ',7orten. Ach ja! Also korken wir auf iiean Pech Buruck:Ich heiic-.oO 
nit IR Jahren einen lieben, feinen Menschen, sl las recht laideciion viiä 
gut, nichts dagegen za sagenjwio ich noch nicht eimindsv-anzi- oxv. - ■• 

SnoSlis^^'noSrSLf Lei Jal.re .erheiratet bringt nir nein Mann 
Rinen jimgen Dragonerleutnant ins Haus, wir' verlieben ims in exnander.., 

MJon?Ha**Sr- und nat^irlich nacht nein MaTJa S chwierigkeiton.wie er 
zu ahnen beifirmt. 

■F}berliard:Ja,v/ie neinon Sie das? , /,-«,.w+ -iw. -i-h^-^c- w-M-r-i 

!finon:Oh,ini großes Kind, pardon, Sie grolJer Junge! (Phhrt xhn abers fLar) 
Ha 3a,väl ims nein Mann alßo dahinter kommt, besteht er daraixf ,or oder 

EborSlItutzt): Ja, sagen Hie nal, schöne ]finon,d a b also nemen Sie 

mnon:\Verai nan «ich in den einen verliebt xvid uchon nit einen anderen 

verheiratet ist das ist doch freilich... 

SJrhard(unterbrechend):Ach so, ja - also 3chön^das nennen Sie "Pech", vrie 

Sie befehlen. Vnd was i£t es ftlr den Manji.den l<^ienarji, meine xch? 

mnon:Bas ist individrioll,die neisten Ehera£nnfir nehaen es tragxsoh. 

Der Ottokar, jener Leiitnant . • . 

Eberhard: Redete der auch von »Pech«? „.^v+o fsi-r di« 

lIinon:Hein,v/lr Beiden.wir v.-ußten von Anfang an,es vAirde nichts f Ar die 



^ 



inglait Gein»mr nf^ln Maim redete gleich so ^'^^,-^-'^°'^^J:°^J"l,'f-!^'( 
fabelte den AAderon von Kon^equenj^en vor,dle er als ein Shremaim zu 

|ierhI!rd(^«irxtist)Sioh nel p^n,da Mtta ja der beinahe noch «Peoh 

iinmi?(s«J^tiraental, 01-010 j t.doch Spielv^rderberin !5U 3ein)fflauben Sie, 

SeSmSipSBlSrvi;! Boinerseits. plaudern 81« weiter,wle lief die 

mnon:5Sr''ve?SfrAnten Tms sol-.lie.'üich . ich verlieh raoinen Kann. 
Eberhard: Sie i h n? Ja in drei Tfnifelo Irkwi KT.icfcitk,T/as nat.en denn 

Wi>ion-Jfa .ia.cloch all öeiiie Indinlcretionen imd riiim-bimgon ur.d go. 
Se?S: einen Ausenblic^ nKchderJcllch.dami) JnjSie haben recht. 
(Moheli; halb f. avisiert, halb ^«t'rihtt) :CJh.TVÄuen! (Eißt «rnt die 
eine HisÄ Hand.djum die c-mdere , nintrtt öle In den Arn, bald mmä an 
Pmd,dSn fc t*chel:Hl,streichaina):W..s seM Ihr ''^^^^^^fJJ^^^ 
bare Biester !Cribt es noch mehrer üo^ eher Pachgeschichten xn Dexnen 

w-inor.' Jn.'ioch '.veshalb f rillst .'Dn dar/ien? .,k ,. 

ibSJhlS Bentlr.'.ntalität fingierend) : Weil nlch alles .aiseht.;^oxj(ich 
ä31»>s T-dsso" MKS mil,nnß,v/aü Dich ar^eht,ymfi Du d-orciaeb^ iw>.ct, 
3-ar chliPbt,diu'chiittsn.(Hf.t rdch in Feuer geredet.) _ _ ^/^x,«^ 
!fir>on:Tförf^:df; war ferner ein Mann, oder nein,lanse es mch lieher 
anders heriirn eri-.Oilen. Ich hatte eine Freundin, eirc». «lonlxch bioa© 
ä!ii^s rnuß nan sa:ren,ttnd deren Itera-. tmterhlUt nich ntm lieber... 
(im UebenKimrner Klingelt daß Telephon) ^,.. _^ ^^-. .^. 

Bberhard:mientb'?h3aic.he Kiatixi-erriuifje nJ5clYaft9SHi± . Soll icH 

SnomJo ueSken "Sio^hin eine MS.^erntlnne!Sie w^^^" ^^'*^^of ^^SJ^ 
Suten Rixf - den huibe ich mir doch allezeit jni erhalten ße^niZt. (Wen^ 

ierfia?ä(hSter"??^''d;iin):i)en hat Bie sich aller.cit zu er:i..lten 
gewußt "und dal-ei redet sie von Pech! 

Han hört Mnon drlrnen roden, rtw<!*-^»,.*M^ einige abger4GS^ 
etv.'a-Ilein,Oraf,mite Preitnde stören Aie« - dann vacder "bio^e,bi. te ■ 
dann wieder jnii "» g-H', ilm angeregtes lachen. 

Es klopft. Gleich danach tritt ÄQSi Mit den neuan Hut ins Zinner, der 

luraöglich tibersehen werden kmin. /v«„«-rVi- •t«+!r+ t^-rst 

»esl^Also dös y-ilr' d«ir neue H»it,er kost» ... (benerkt jota^ avBZ, 
SsBberhaid allein ±axS±in«CK ist. Pieser deutet au« das Zinner robarv 
tr^ ^^rSTln diesen A^wenblick Öespr«ch8f8t?.en herilberdringen. Hesi 
"bleibt in Icl^inör Terla^enheit«) , ^ n ^l a- 

Bberhftrd (h^lblmtt; anfänglich xvn das ^«le?^o^^P^SH-.^J''^'i^'^<^e?J°'^'' 
s-D«ter aus leicht zu verst ehenden Srtmden) Also gefällt rrdr seHr. 
(Auf den Hut blickend ,Tmd von da atis weitersfihend mit den Avigen aii 
der gcaizer. ö Person herab.) 

HesitKor.t aajian Haufen ffeld. . j •. *. 

Eberiuird(Ä\is'bestii3nteE Sedm*en heraus) :Tet»r schade *, nicats ,v/©im 

nur nicht unerachwinglich, ., ^ ^ ^ 

Itesi'*vieRO,rir hätt' i ihif\mir do net g'lftistet, 
Bborhard(nHh6rkonnBnd):^Venn nan sich blos was leisten kaim.waa? 
PesltBös sag i a«:fllr was scliafft »nraai 2» 'n ganre JpJir,n8t? 
('lnB»r aiv'sohendurch SesprÄch der Ninon axis den anderen ^^'^^•i.^^ 
ib^^rdCfaßt Itesi leicht a-t lOlim): Ja.rei^^endeo i&adt laelnes Eerlch^ 
Wie alt Ist man eigentlich? 
BeBitAra 7#0!ktobor ^T«r 1 18,wi0r.o? 



KberhardJNa jhalt so« 

ResitSan Sie von der Yclksj^ähDjing? 

FborhardtYon der Volks. ♦?fBenerkt crimen Zettel in ihrer Hand.) Ah rich- 

ti;T,l:»-etit3 müssi^n die V/ißoh« aucireftillt vjerden. r^.timnt da was nicht? 

(NiMTni: den Ksdchf^n di^ List^ ans d«r Hond, liest mit Krr,taunan: Sechs- 

nnddreißigj?) 

In ditisexn Atiger.blick koiont Ninon ziirüok^JöwadiixifdcfeXKifiBt^^ 

HeGi(r.^r.oh):Per llaushf^ rr hat r:*sagt,dar3 des anf ka5,non Fall dnr^chans 
gar net stiiiuien könnt, weil dio gnä 7rau 's leti^.te VjxI s^^hon ält^r vne 
36 e'v/erjen wnr#(Lafiht daloBi .^ii Eherhai-d .«rt^. \ind r.ni^jt ihn die blanksten 

ITinon: (reifet ihr watend ^ die Liste anö d<!^r Ha7id) Int wohl v^rrlickt 
der Jfanr>herr,heide vaTrrückt dor Hausherr ixrid Siel Sie,»«, 
■Rberhard( Stand dabei, betrachtete das Mädchen entzuckt, amüsierte sich 
über Niron,niiniat H^mi^ rase?. Mantol nnd Hv.t,darj-L r:Ti ]finon):F.s ist ^n^.t 
gev/or den,. ^nltdige Frau, ich nufi nich a.ür jieitte empfehlen, viel3.eicht er- 
z^.hlen wSie nir ein ander Mal dio G-esohichte 7ai T.Yidf»> - von Ihren Pech* 






*< ' t ■*• 









t 



•.t ,]. 



ei 



.4Jv^'-^ 



Betrogen. 



Von Clamontlne K r h n e r - !^.ünchen* 



Francoii? Vernler. 
toilo Lebianc« 



•^*ln -i-öhr luxurijö aui?£restattoto8 2:lmßior In >Jau3e uef 



i^rancolG •/'arnior. 



!• "cen®. 



3; ich blttt Dich, runcola, fang* MilAft mi^ mit iöinor .leichte 

T: Ich v«ill rlr'G loicht rr.r^chon: fiö int c^oos ••■ f:crilar:k '- hat 

blonJQ v;ollic:o Hi^are. 

F: '"ober weiset :n'7 ; 

li: v,"lo denn andere, ^a ^Joine Trau klein 1.n, 2:ur ?'aile riolrt .^ 



glattf ech^/arze "cheltel trH^t, 
F: 3Uch! mich rängGt Du nicht, 
bastaf ^ -V 



80 mnoB lolno Cell0"btö.., 
- ich vVQis2 nichta iavor.- 



«i 



«* 
^ ' 



u 



I 



"^r (r.tlridet eich ein© Cigarotte an) 



Out, rsieu v.ir voi. ,aiiU';ran Jinroi. , ivjio ^Qi-ri^i vju 
Dölnor j'raTA. 
?: Bitt'i? 

8l# Jotj^t «In wenSi^:. 

{»?.or3treut ^^x ßalanßw0±lt) Glaubet Du? 

öieh' !2iai, vjQnii Lu- sagen vrir vorübergoh^rid* dlo And«rt.. 



r 



raraon, vcrsc^iL*, alao j©nr* liu(öit Jetoiiungjl ander 



e 



i; 1 i: j iir; ..opf hast, :co üoi Vi^tilßstop^ ei.:: "biof^cbon n^x 
:i«^*:/ü zn i:ir- ausccrllch n^tad-^ntono* brir;-o Hir Gir. Voil» 
chcnstriluor.chen ::j5 t ^oi:.^ o .i>r iia lii^atiirtillet , oder- 
F:( untcrbrechonc!,) rii.!- clc I:lr Yov£ü\zi:xiJ^t9 
n: ünsj.rin, man br^vucbt gIo ja niir ani:uef#hnn. 

t: : "".bon darum--- 

l^^:( nntv^rbri^lxt ihn) .'ra fänn^it an srtls üieh lu langweilen, 

^:( unbeirrt rortrahrenl) 'Vb^^n il-wu::^ jnt ts Iir aocii niuht 



a 



urgefallen well Delnt Gedanken bei a n deren D 1 n - 



gdü Wfeiilöü. 

:? : ( auffahrand ) Hi*rrfCtt roch ri.al, aoi i) u 'nat aw^ir Jahre 
vorheiratet- zwölf Jahren, Tu Jas i:.'t eine lange Zeit, ein 

«3un^gt)öülia A'io :u iracht sich Q:j.r koino Vorütollung eine 



r \ t Ih'^E'' F.Glt d:iS icv. 



I 



■ Jk • 



er v/öi^;«! Am j^ndo bllab er abtn tr^.v^-^r. ^v.r^tiY^^':^\\'y 



d-3r Jaiij£;v.OülIe«* 



: 'Jad .iocli; s>chliüQsllcii birt :'u rJclite v>3it6;r, nein f'reund, 



f • "ini^ 



de oln alter, uralte* 'iil liffcr-r, (feurig .vLrJ^ind) a^iin hättest 
iju jemals oin eib f^fjliebt, v/io-v/io man oban eii^ ■ ^:«b lltib^-^n 
ic.?^n-> V'uo j-i nd ca 2V,'ölf Jahre' Z'^^ölf Jaliro 3.1^-^ 2:11 b0slt?.9nF 
( Irrr.or ''nir-l^^-'^r) ^"^1f> ■^'•"':l::k<'.:U urüciiitnie '■:ir su {öjrr: dafür f!?i« -- 

in r)elnon Armon zu halten, f^Lo ^v. \ 

7!: ( lilckt eifrig n^it dorn ?tOpf da vjr ^^'^1-^t> fr'Uv^rfn ^^ohauj-tun* 



XiiV ^Xi ülöCüX 



o 



•^i^-0 boGtUciju rincöt.) 



F; (inieri er ihm nchl^schz^rid u^n ^^f^n :ial'j ic;ilt)x.ch ja,!neia i^ie- 



bü: ua-l Jt-rlchtr-f c^^r-^u- leu^^n^a^CPau-se) ich karin nicht 
lobc^n ohn^ di'^^^ '^rau. Ohne dlcre Prt/j r:u b^nltzenr 

^'■\\ Du »Di^'t noch nicht sc weitv- l-iiti a^ghto 

?; .iCa atijln, aa flUirt leidor nur der oino Värvlair:!?*^) '\'^z 3- 

ihr eri ^ilkovnn. :'. er oln^^, iuxi£;v;eili£;Q t"*löi>^^-« \ \ 

•aii* 

\ 

-' ; Ja da hast i3u recht, ich wLlrd:^ eJ n^eln^^r '^t::^i auch gern 
orr^part liaben. Aber untor dlorienK ümetMnuen. . • '' aclenv.n fi-?:^..?: 



oh. 



^•~'ir 



Ll^jbcii'^n, ^t^^c^ii-^^'^^n ':;u^^g coin; 



• • 



>«i«iw«i«»«WMMM»^PMl 






F 



( ;vnr:lvt 'lle Achceln) 

Hilf mir , alter "round, ich bltt^ '^Ich, hilf Tir. 

' blickt l?in v:rr/:3t/;j:;uni? Glos an.) 

Ach V enn Tu -vollt-i^^t , u K?i.int mu v/ohi.,. 



I 



^« 



12:; ::)lii:'it Ihn »ra^or^d an) 
P: Also dess ic?h*f' kurz nacho; "uzotte hat ccch n^hr Grund« 
ßJ^tze, nicht al?t.oln, J.aö3 erot "^tuat ^l /.irche Ja ';: Aiüou sagen 
m'J:=s<^n, rde lifit. os nich aucli iiii ..ien Kopf goßetzt ,'Ja3S meine 

^'■Z: XhT^ cia soll XAxn Dein^j Frau <j^^"<^*^ ^^i-- ^ia^n kl4iir:ic;: Ilia'bruch 



F: Ja,- das hsis^^t natürlich nur E?im ocLeli;. In Uc"brigon kann 

ÖD Ihr j;i gleich f^^in, der:n(^^ifrlG;) Bio hat ja nic'at cie Absich* 

ßtcn -jsrlö.rr z'2 v^irh>"iratou, nicht waiir? 

'■:: :.a3 kann m:;i,n nie rissen.' 

i': Ich bitte /ich uaB kann man wohi wiceon,- Jiair^- boi ihrer 

X'C.'npe raü^ent loGi,^;k: it 

:: Ja du dürftoGt Dn all^r^lniis kon^jetent iiclr-... loch wie mein- 
test .; ; d:^.c, \-'iG aollte 1 c a . ir dabei bcniii'lich sein können? 
P; ( n*iGh eincrSi klv^inon T^g'^rr ra?^ch d: bosiiirasit) Ich vv^rdt 

■U (blickt ilui evatuant ' offenbar poinlloU borOnrt a;;.) 

F: rieht In flagranti, v;o d3nV.:?t ' t: hlr; ? Icli bin kein !:ohwoin. 

iJur B , In "'eirrm r-nrccrlocl-'^i - 5>s gar^U^rt Ja. 

'•■:: Dn? r;ird :;ich all^^rlin^-s yrcbwar üiu^cnöii last««. 

j : lilcht irr, rrincseten. (Man m^rkt a;* iar Art ^'ic >r nun ceiaen 

i lan :!arlogt, class nr nchor alla5^ '?3lJ^: in 0*io kl^lunte Mnzolheit 

^r?fO£;5n li^O .;u '^it^itust .inT^icJ* 'Jla:lre Dein© St:3lr.ear.inlun£ •Äd- 

lieh allein bsaichti^ran zn wollf-n , r^achd^rü ich nicht dcizu- 



I 



abrlf:r.'2i: i>3l 



:> • 



i äii 



i^' vrird rieht .vc^ilon 



\ 



\ 



\ 



;L • 



AC 



ii'iu viiiu 



4 :a ^- 



witJüi-^u ßi© 3s:t;r aohr bittest c:^ ©a Ihr r^rtt aus- 



?t♦(l9rbhar^) ,.It^r^uu^fi, worin Du d r ß nicht n.^hr f -rtic: 



brlnci^ t. 



Ml ucrji- Tu bl'ot in Gülc '/oriecoriiel t- — 



^ • 



Lela^r 



m 



1 4 U '. 



alco.- 



üi 



iiC :::biro i^:it üer andern tfert, ich v^ürc^o 31r i^oriiö- 



:i K 



llaj'? !ni(' nicht arf- ragc^r i-^^-r GC Va-^^cnniu ;■ ranca - an. 



i M 



s 



-■j rt 



rftw ain niclil alltaglicriar l^all cel 



TT"* 1, 



Jkl 






/■ f-. 



rncjin aer^ a 






rau V 



■^ >• 



!• •» 



hrt 



i. • CJ 



am ocauiii, zUiS ;^cn3in. mi 



♦ u r '^ 



um 



ocheln wtnn ich bitten aar 



i. • 



^ 



-w • 



Üör^ tr:l m^lJi Liroer, Bu me 



t dH Ilea mit eir^i^^vr llefti^k^^it 



- 9i\n nur. al)ür Cluiröi - p&rdoa :)Qir 



iKi c'r^o^ »l :icja 



•••• ^^ »■■ K» ,f ■ 



ir 



1 1 » V 






- i:.h s^tzo nur aen Fall,- -eiu: wir uae nun b':il wipser 



i-'i *. "> 



jCiier^-in 



1 

it ornatha.rt in oiaander verlieben wUr^on- ^j^k dae 



:or 



?'^ 



ikiV'']»««,* (< 



tl 



1 r doch ganz egal oain 



en 



MKS im 



Du biDt im Böifriff *;ich 



v..^ii i.jir ocnöldor* z\x laaao 



i^>i 



-söt ^iur i5 i © im ::opf , 6 i ^-; 



^^»' 



■^io Lieü8 iU3 aoCii 



V - r 



V : r r 



'»-"'• K 



rt j -UZ; ttu 



ACki V ^ 



■^ ♦ 



i {X 



i» «•> «> 



oCi:ii'i cio^iw^ 



r«nci) '' Susotte 



• • • 



u stehst auf c^.?!ii runitt 



Ich von ;: ei 






rau i^ch^iaon 'ii^^ l-..t^zon, unter i^lliui Urr.t^tclnlon, 



nl cht 



^Ui 



, r> 



F: (nickt Bifri^) 



l: 



■M «dk 



loO. 



n kann Dir f Dlrlich ^^inss ^^1^ ^ -"^C^^^U: ::c>i-, ob s±x 



rlcn Clalru houtii 



In oin^n Anderttr^ verliejt ooar in «Innn Jahr 



! 



» 



6. 



•oaer-- 



ci { Uit rbrochorl) ZunHcn^t qujib icu Dich bitten - - ©c Ist 



ßuü üöi^ z^voit« J^al daüs i:u aela' 



r. ^» 



töi ihrorj vOrMcunsn 



nennst •* dut; rchlckt £.i.ch nicht -ii;^üt qc a.uch aouat nie ßo* 
tan •, inoin L.le^*}^r> mir scheint Zu cr^laubst Dir sclion-- 
y:: (l:.c:it - klopft :^lch l^el^^tijt M-^ Schenkel) Du das ijst 
KÖBtlicli, ^^u willst : aino Gattin mi jjJon ] relB Iob sein, Du 
bist rrf^end vorliDbt li: oino An<lero, in ":-.U2ett^^'' - daran I^a- 



m*? 



*j Tu auf 5Gr ?un:::e ser£^@hr^ l^e^st rio - ??lc5 -na ;^ohö::k» rrtir 



imu Verclüich - & laboi biet Tu oif erjUchti^ ^tm - Otiiello 



i ' ^ 0-5 



ioerknabe 



j^; UHeinn v:as i'^u ia faneist vor; üjforeuoht. Abijr xunäch^t bin 
ich :loca nun mal noch mit ihr vcrhr tratet, - £b so 1 ./:;£;e coli 

-V 

eie mir im 1 r a (2 t - kein^j Höri^-r kMfaetzon - nain, Icii 

V 

iaiiike! 

7i?: niieh nd ;U'vJ^ iat doch komi-^^ch. I^ehinen ?dr an Tu würdest 

'^eir:e ^er:l^ilXlJ:: mor^oT. orta-:)pc5n mit ae:-. Iuz-Cql Ho*iviid- kokot- 

tl^ct c,iH Übrigens nicht niit ilnii? - omv mit :iojn kleinen Dra^ 

£or;orl*:ut^i:uint von .^u tTUbon, v/ie höiti^t or u.ocl7.? 

:*"* : Ach Ivb könne Ihn ^^s nicht. 



; : ÄtssxiiiKiHa^iax 



'iinerlai. Also nr:hc-cn \Yir an rm orta-p-ntest 



tjici Tidt ir(Tenöelricm, «- Du ßr^partt^st clatt 50 Tau^^end Tranes, 

ii30l n Junge» 

F: i,.3in, r-in ich darko, 3ch bin VioLn rpar^enia. (üc^ftig 

-^ordenü) Unter koin^n Oj^c^t^aieri aoclUo lc!i, aas« Ou n:lt nci- 

« 



I 



\ 



7. • 

nor .'Tau elp »©rhUltnitis anfäncRt - vcretehst i.u unter kolnsn 
Ucjütänder-, colan^jo Ich mit lixr verheiratet bin. 



": ( zuckt ciüalirt alö .->chult:;rn A Cöht - <ile liäncie in do 

Iiosentsischon • Irr? ;?lmffior auf i: ab.) 



n 



?\- Alrc icl' v-^rlan^e /)lchtß weiter als dies: lu rollst normen 
Abend - os' Ist :-lttwoch /^- Ich spiele Schach ics Clul? wl# lORer, 
das boloat in "irklichkeit spiel© Ich reicht 3chsch in Club, 
S^on-iern.,. h%^t fUr n^eiae 7rau, Du vcrKtei:!^! - al;(^:o kurz <z 
ut l'u .50llr;t sia <2azu bringen, äaas ela ir>v'>r^0r2 Aber.a® jriit ::ir 
In Deinoc- CarconlO£:is Tco trinkt - nicht wmikt ^ nicht wni^er • 
^^ sc um 10 Uhr tlb#f¥ÄSCh0 ich ;:uch. ' 



\'\k^^i\ 



3: ollen Fehen '^as sieb lia: liU.st • v e r ß p r o c h o n 

kann leb car nichts,' weim sie nicht ma^^r 

^i ( u:.ta»lwrech0nd) Verui @iö nicht mac - vi^as hast Ta ::iir aa 
neulich tfzmilt von ^^t kleitjan blori.ön Schwedin? - blor.a *rl@ 
• \;io cai^^tfeat Ju doch ? • :5t " blonsl wie nahrei mit Apfali^^us^ • 
L' vcii OrundG^t^en - -/sgötarisch, antic^lkohcliscli, - k Gott 
;veltö v:as.,.. *' worin eie nicht mag ^ - nochte al© vielleicht ? 
i: u a:jEr kämet, sahst und so v;aitor,~ «- 

":: Ach das iitxt »n echlochter Wz - köln Wort wahr - dvc, dM« 
iot jaeino Grotiecr.e I-hantacio. 






'^Äncoir? - :füllo • Claifö. 






( I-^ia T'Ir ^ai;t rasch »ui', i'^rau Ciaire tritt ein - cit lut, Jac.^e 

Ä- racketcbe:i.) 

C: Ah. ;-oriSiftnr 1#H*ÄJI 14ier,.r.b^^n*..J.ch fthn«n köniliD 



I 



3. 
ij : ( v^rbwU^t oicL kUost ihr uio i.ariü) Maua^^»..» 

hrrvor)li:t C'fr nicht hübsch? 

'%: (ii'Ui Q^i t;:aaLtDiicy Ja haijx/cU aber ohuo x^x Vert^ • ;vi® meine 

Mase I*oinotti:u las h-»iftet ff:r mich Ist ^r jat J.i*ll':;h unrcriäts^ba^r , 

C: (iliii uriterorechonü) ..trapazieren wie isich nicht, mein Korr,- 

F: (leise lachend, halb Tur eich) -ot;»s (jx mtchir.i- diosen rtf?in 
\xK% xxiiü ^iu Gott i;@£ari^t. 

■s- .-..■«■ 

C: wieso? 

H: (rasch) @il wir dits^r. Augenblick von r^r^lnor teitsariPilurir 

Epr^citiB'üf ^"jb'i'i ich francoi^ 2*0221 liundortatöii !.^al uat, exe mit 

' . • t 

, boaichtigen zu v/ollcui* A'b'3r ^ift mag nicht. 

C: ii^iii, ich ^eiöStJK er mag niobt. Ketimeii .^ie ^ö ihs nicht üb©l 
f^r bt.t ^-:t^t HO vi . I lin tun, var 2ar.;5-cc Ta^ l£t or eiuaser Hauce 

^ (anEi;4;xit;h) oft I>it; spät in die liacht hinein. 

, . . . , . 1 . 

i:^; läcnetoait Uitl;e icli .>1ö aiielna, gnädig» i^rau, vi^xm .... 

•J: (ihn u:iterl>f»jchoad, sitrnnz^i llilvi, a^a '^erOen ^"ie ni.oht tun, 
.Monsieur Loblanc l 

n: .ardon, iU^r* hat nich uutorbroc^.^n - v.üi.n-i>ae<^ l^-h- weiin ich 
A-an Mut du2U finde, - aber ich fiii:.ü ihn nicht. 
F: V'!%f :nK5v;hto ich Dir auch gevaten h/ibon, 

C: (von oben b' rab zu ihrr^m GÄtten) lardün, ich schütz« mich 
lillöin. 



9. 



I 



F: (^uckt diu Achseln, daa^^.s'.u Kail«) nntuclaulaice mich einen 
Aucorbl.^ ck, ! ?h .^'111 ^ilcr^ :io cir^rrox» tvjE inelu^n Jir^jr^er Ivcl^n. 



III» Scone. 



Clo-ir© - liA^llo. 



(::l3 fclgenJ^e iC^ne sxjiölt i'lch r\.3ch -'■ Im PlUntorton al), iamtr 



rjit 



9m BlicK HACh d^^r rilf , durch w«»Xcne ili<} iJ^iöon i-^r^ÄtCls 



r 



^ >jl 4 wk>«<-' Kk«^ 4 ";> («44 V U' A.i • y 



C: (vorklürt) Du - moroon • itu^^t :\x daran, • *iittwoch- ilO-— 
L;i^;.ij V ^ ici; >.rau ua^ika! - l^^u^ komm* acbon :j^ 9! 

:i; '.Iratima \?-2il Icb*.^ liauin erwarten kann und,.* 

r:: (':;1ch v^ rt;nü|v;t 'lo lUiaH v^Xb^nX) V n d \nrll ich Aine ^ro^i^o 

UGberraschunp für rieh hab©, ' 

C: ich eixie Uoborraschun^? Ach bitte; i^itlo ^a^* mlr'e; ljltto,blttC 

. ■ ■ - 1 ^ 

^: H^lrs, no1n, dann ist*s aoch k^ine IJe^^erra.^chun.r mehr, 

C: Acii *n TGilcaen, *r: Stückchen :avon, s o 'n klölntis jtücKcher^ 

^:: i:a m^an Kind, "u kaanst Dich scheiden lassen, • v/ir könnon 

heir^^vcr;,- (iAinn u,\j aiorjjea u'<jrue ich reich ealü,- l:Jh w«r4t 

C: («ar ttn^i5cht) A-Jh, iis hast l:u. sehen oft ce3a:-t, lu Tlrst 



I 



lü* 



arbGltrm v-le'ii ?ferd- öae könne Ich, durauf falle Ich leidor 

/sictt r>vhc lio.*ela.- 

Z: Nein, nrir, uoin, cliesn-^l i:-t's i'Miz sicher - darfst ©ar 

»Chor. e:^ÄUber, - ©r int nuch f^r nicht durch moiner IIKncle 

Arbeit* 



C: (orfi^eat) i:^ ^-^nn v;ili ich*3 cchon eher gl^uban. 

B: sie werden kUhn, i.Saaaffi9.(3r nimmt sio boim Ohrläppchen.) 

C: Uß- ^,u^ ■■:eli:hPi '^olnc ^verioa *^1«b oi:-: d:i2s a%;:id Vi^rcclic^f- 

:!i: *'ein, nein, cia8 erfähr^^t Du nun hnute auf keinen Fall, 
©iu«: ^^oz Ki.^ine Uebcrrtxchiu.,:; ^uru ich r:ir .lenn doch 
noch z\x riOr^;en*... ' 



illl. 5con*% 






{^rlr;lretcn.d) cLch Icarja im g^niiea Haü^e mdlao Ci^arrcj^i^i nicht 



£ii:':z:i^ nöQhtu3t '^u viiai^:icht die i' rauuuli ch-teit lia^aa? 




cei 






Imlle - ^r slucoIu 



f: r5a, h&'i> ich :ir Zeit geXasren? 



I^: (uiit orhaucbeltor KaOhlHic^siijr.öit) -öuu^'önö,- Ja - ir:i 



dank9 



r'a<3am<i .^^ Ich wtruen ii;Or,^en Abend 10 Uhr b^-rwit 



sein, !^onGiour zu e.'npfan^::ön 



\ 



ii. 

i:: ;^icbt r-^ch der 7hr) ^.^i v^-.^p lo ^inut^n? 



V:: IQ miiVt^u^ (vlel^outi^) nein, e^ hat doch etwas Xän^^c 



ar 



geüauf. i !• -. 



F; (ecLe.ut noch mal auf -j^ Uhr) !-ln, nrln , df.« woin?^ U 



il g&IOZ 



mit 'öi' man T^^t-hüirwitCw i;:t^ ' ' ' 



*?*«.* 



:nc6« 



SrcHi^, auc5 bcr flarftc DutH »trb mancfimal öf 
trü&t. Xie 53eiku luaien arm. Si« latidjlaflten ojt, 
nie |ie einen eigenen ^auäflanb grünben fbnnten. 

Xa'i war and) il)r öefprädj an einem Slbfnb auf 
ber ^Dljbanf beim oberen üBalb. 

iXe'uici t>on beibcn ^attc gcmerft, bafe bie i5ee ttox 
ifjnen ftanb, beim fie toar unfid)tbar. 

„?IUe3 luill i für bi" tun," jagte 5rib, „bofe bu 
immer \o firablig« '"itugen baft luic beut-" 

Xa c[ab ihm bie j}ec einen leid)tcn (gdilag auf fein 
^m, ba| bie brci Xropfcn I>crauäft'elcn. Sie gläniten 
mk eitel (Molb. 

3€Bt mod)ie fid) bie j^" ficfttbar. „QJebet mir biefe 
.^örnlcin," faßte fie, „ibr befommt bafür ba? fleinc 
^iiuöd)en om unteren Xor. ©ebet nur, ti ift fc^on 
rid;tig." 

2angfam berfc^manb bie ^ce; be^utfam trug fic bie 
Irämcn ber SOiutter. 






(5e^r sec^rUr ^tn 2)ie6! 

Von Ciemenkln« kCrämsr. 



5lo<^ cbe er beä ^auätjcrrn Giniabunfl folgt, ^laö 
3u uei>men, greift bcr mit id)dbtGcr u;letioni getlciiete 
iücenjcij in jein« iHocttafd)« unO legt bai U;tui auf ben 
Xifct), ber jiüijdjen ibnt unb bem :\?errn ftebt. Siadjbem 
biefcr mit einlabenDer ^anbbemegung auT boü iHaud)« 
jeug gctoiefen bat, beginnt er bem ;.\uuflen ÜJelb üorju« 
iablcn, ber mit \iiu!mcrlfam!eit ftilt folgt, biö et auf 
einmal fagt: ./Sk bcnicu jefct, i^ oetriiflc ^le um einen 
ganzen :ijaufen ©elby '£er igerr — in feiner Joe- 
[d)aitigunfl tortfoljrenb — fpridjt junadjft nur laut Dor 
lid) bin: „Süierunbbreifeig", bliclt banad) ben i^ragcnben 
an, grofe unb lange, fo ali befinne er fid), ob er ant« 
»orten foU, fäbrt bann aber, obn« ben SJiunb geöffnet 
$u baben, in [einer iüefcf)äftigung fort. iiJieber fragt ber 
rrembc iUtcnf(^: „Sie ballen mid) für einen SpißDuben, 
einen ©auner, einen iüetrüger?" „Slt^tunbfünfiig", 
lagt bcr Wngcrebete icfet: bann leflt er bie fianb auf bie 
bereits abgcjäblttn Sd)eine unb nidt: -S^ lan" "i*^' 
leugnen, bafe i^ ©ie bafür nebme." „®Iauben Sie, baß 
d3 mir ©ergnügen macbt, ju fteblen?" fragt ber Swmbe 
hjiebcr. „SDaä »eife id^ nic^t," judt bcr Gefragte bie 
ftld}ieln, „DieHeidvt — ö>enn Sie nid)t ermifdit »erben." 
■Der SftBbube ficbt bem ^errn fcft in« öefic^t: (Ji 
toürbe ebenfalls lieber ein Qxo^tx ^exr gcmorben fein, 
meint er bann, fo teie ber, ber ibm ba geqenüberfitjt 
unb ficb über i^n luftig maä)t. — St^on biefe ganje 
Beitung^aTtnonce fei cm S5)i6 gcteefen. 5fn allen Xt-affee- 
bäufern fpTed)e man Don nidjtä anberem aii Don bem 
„febr geebrten £)erm Xieb", ouf MaxU unb (gtrafeen 
«eige man [\ii Tocftenb baS ^nferat, mit bem fic^ bet 
Ä>err eine aHjubillige ?Populoritöt erlcorben babe. "nb 
ber ÖQ^i^i'oi^t lönne fid) Derfi^rt bauen, »enn er — 
ber ©Dißbube — ba§ ©elb nic^t fo bitter notmcnbig 
braudjte — er foQe nur feine abgetragene ^leibung on« 
{eben, mit ber er fid) !aum mcbr in eine beffere ©efcH» 
\(i)ah toagen fönne, unb toentt er überbieS nid)t aud) 
lelbft bie Grfobrung gemacht bättc, bafe über bunbeit" 
taufenb SJlarf auf feinen f^aU «u eraielcn feien, feine 
jebn ^ferbe Ratten ibn biexbergebrac^t . . . 

(^aS 3n|erat, Don bem ber ©auncr fprac^, lautete: 
©cbr gecbrter ^err 2)icb! (Sic, ber ©le in ber 
"yiadyt Dom Freitag auf ©onnobenö — Dermutlitft am 
S)auptbabnbof im ©etoübl — mir mein golbeneS Ru 
garrenetui ou8 ber %a\a:)t ffff^ogen bQb«n, »ollen Sie 
mir baSfelbe jurücf^tcUeTt. mi ein teuerc§ ?lnbenfen 
bebeutet e3 mir emtn unerffefelirffcu Sßerluft. 93on 
biefem ßicbbaberwert abwfeben, bürften ©ie feine 
vßapiermar! über eir'mnlDnnbpTltanfeub 9J?arf hn^vr 
enmlten, idb aber gebe 3bnen einmolbunbertiebntaufenb 
SJtorf bafür unb fixere jibncn Dor aller Oeffent[irf)fcit 
ef.renhii>rtlidh ftrengfte ^erfd)n>ießcnl)cit p. SBoHen 
©ie biefe «Innonce au8fcf)neiben unb ^* *"^mit in 
meinem Joaufe melben, mein Wiener toirb ©ie obne 
peitere^ DorlafTen. darunter Sfngobe Don Sporne unb 
Sobnung.) 

S^on neuem fteHt ber ®auner eine fjrage: „©le 

aben DicIIeicbt Qtbaä)t, ic^ toürbe baS ©tut bcrbringen 

nb auf ba^ ®elb »erjic^ten?" 

„5lein," lorf)t ber ^err ouf, ,Jki8 fyih' id^ ouf Gbre 

ic^t gebat^t; \d> fteHte mir böd)iten8 Dor, ©ie mürben 

inen anbereu jdjicfen, ober etma Dorgeben, ein f^reunb 

obc ©ie crfuqt, bicrber ju ßebei^, jener fei ber $ieb, 
nic^t ©ie. G3 gefällt mir tebr,_ bafe ©ie nid)t [eige 
•"■'S" Jfrlovhev'^" fTrtrjtf Kor 'X^ifb nnrf» f\vfr fietneT 
.:3cile, äünbct ficb eine jtoeite Sigarettc an, fiebt gelang- 
meilt Dor fic^ bin, legt fiA in ben Älubfeffel jurüd, 
jc^lägt bie Sei-ne übencinanm ttjic einer, oer gemobnt 
tft, in fi'lubfcffeln ju ruben. Wlxt einS ober fpringt er 
o'if: „Unb boct) baben ©ie micb ium Starren" ftftreit er, 
frcbSrot im C^efid)t. „önnbertacbt, bunbertneun, bun» 
bcrtjebn," jäblt her ^err ju ßnt>e. „Sitte,, fagt er 
bamt, unb bölt bem (^rcmben boi ^ä<fd)en bin, „bitte, 
»ollen ©ie na<bfontroIlieTeti." 

'Iiicfe Slufforberung läfet ber ©pifebuube jmar uu- 

achtet, greift itbod) jogleic^ no^ bem ®clb unb ftecft 

ein. §äbrt bann fort ju toben: „öören ©ie, ©ie! 

©ic bolten mirf) trofeaUebcm jum yiorren, idg meife 

!iid)t »iefo, ober icb meife, bafe efi nid« mit red)fren 

" ingen jugebt. ©i« boben DieHei^t mal eine ®efcbid)t€ 

lefen, ober ftt^ eiuc ouggebocbt, in bcr einer burcb 
, rofimut befiegt tointe. 3!cb Iff« ebenfoHS gerne foicbc 
Ö>efc^icbten, unb mein ÜJJäbel, jum Söeifpicl. bie b^ult 
ficb tot, menn fie fo »a§ lieft, ift ober fonjt ein gana 

frf)dfte beffer olä itb (b<if micb — ne^nbei gejagt — 
auc^ gemarnt, bi<rbcrjugeben!) 2llfD nocb einmal : S5kß 
babcn ©ie Dor? ytäenib etmaS ftecft babintcr!" 

2)arauf fogt ber ^rr rubig: „3d) moüte gor ntd)t8, 
als mein ©tui micberpoben, \ä) benfe nicbt on ]o roman- 
tifcbe S5ing«, biit ©cfdböftSmatin, ftebe im Seben mitten- 
brin." 

„©Dielen ©ie [\d) Dieüctc^t auf ben SOlenfc^enlenner 
btnauä?" 

„3(fi fu^ bie tDZenfcben au begreifen, ba* Ift ge- 
tt3rfferma;6en — mein ©Port." 

SBeräcbtlü bemcrit ber ©ouner: „©ie memen am 
(rnbe, ©ie fennen mid& jcöt?" 

„?iocb nic^t," ermi'berte ber ^rr^ 

„©ie glauben," fagt barouf lebboft ber Dieb, „©ie 
glauben, eS mirb fefet nod) irgenbctrtJcS paffieren? — 
nrf) nein! — in ©efd)id)ten, fagc icb ?5bncn — in ®e- 
\d)\(S)ten, ba poff iert iefet nod) ettooS, nömli;^: entfteber 
ßibt in einer ®efd)id)te ber ^icb bie ©umme jurücf — 
baS märe eine 0cfd)itf)fe jum Ucbelmerben — (ober 
meine SHoSl mürbe barüber beulen mie ein ©diofebunb) 
ober bcr '5)ieb nimmt bem grofeen i&errn gcfd)it>inb maS 
anbereS toeg." 

?luf einmal fogl ber ^ouSberr: „UebrigcnS, mür- 
ben ©ic mir fefet DieUei^t ou^ mal eine ^roge bcont- 
loorten?" 

„«Sitte." 

„5cb jei^bredyc mir ben .ffopf unb fonn nnb fonn 
nic^t barouf fommen: in »clrfiem ^lugcnblicf boben ©ie 
mein Stui on fid) penommen?" 

„XoS »rar in bem Womcnt, ol8 ©ie om ©oupf- 
auSnang bie junge, blonbe ^ome mit bem SSufdjelbaar 
IflrÜBten." 

„^d) fcnnc gor feine SSIonbe mit SBuf^elboorcn." 

'3^08 ftimmt, ©ie fennen fie nirfit: bennorf) grüf^ten 
Sie fcbr freunblid), olS ©ie mit ber 5ReifetQfcbe in ber 
Öanb bintcr ber iDame, bie ©ic obgcbolt bottc, ber- 
ingen." 

7}tr S)nr beftnnt fiift einen ?Iu^enbli(J: eine 53lonbc 
it ©ufdielbaoren? — er fonn nidit barouf fommen. 
auf einmal: „Sogen ©ic, botte He eine SRüfee ou8 
rauncm ©toff tief in8 ®efidit gefeht?" 

„tRein, ba8 mar Sebcr, id) bobe baS ^tag fcl&ft gc 
ft für «ia üeine* iBetmpflen.* 



,,©le ^obcn fte \frc oefouft, ©ie fonnten ...?* o^ 
Qfiot:." unterbridjt er ficq — „baS mar ülfo alleS obge- 
fortL".? 3d) ba^te nod), mie mir biefer reijenbe Serl, 
auf i'ien icb mid) nid)t befinnen fann, unter ber 3Jiübe 
ooE :n8 öjefid)t leud)tet mit ben großen ^inbcraugen." 

.'^d) bemerfe, bofe fie 5bnen f|efiel, bie 9lo8L" 

,2(IlD bü8 mar ybre jtreunbm, ncbmen Sic |ic5 
in af.)t, bie werbe tc^ mieberevfennen." 

.?lein, mein ^err, ba8 mcrben ©ie nic^t, fte ftetft 
nocf) getaner IMrbeit bie blonbcn Coden in tbr ^anb- 
täfd)cl)en.'' 

,,4 fo! — Ixinn olfo toeiter: in biefem Slugenblid, 
bo C'bre »^fcunbin Dcrabrcbetermafjen einen fieinen 
,Mirt bei mir riStierte, griffen ©tc mir in bie Za\d)e; 
mober aber mußten ©ie benn, bafe id) ein oolbencS 
(itui befijje, unb bofe e8 in ber äufecrcn rechten ü)iantel- 
tofite JU finben mar?" 

, ücr «^ufl botte, »ie ©ie ftd) erinnern »erben, 
brciB g 5J?inutcn lj?erfpntung. ©ie promenierten biefe 
bolbc Stunbc mit einem jungen ^errn ouf bem 93abn- 
fteifl." 

,OTein 9?cffe ^Ifreb, er ertoortete mit bemfet^n 
3ug eine Sörout," 

„Stimmt: id) börtc Sic fogen, oi feine 9)raut benn 
[($on biefcn ?lbenb onfomme, unb al8 bann bie 53eT» 
ipätung gemelbet »urbc, bo ionen ©ie Da8 Htm ou8 bcr 
lofdie unb boten ^hrem 9ieffen eine .^ünarre an. ber 
aber bonfte, er fei erfältct; berauf bemcrftcn ©ie, ©ie 
mürben ebenfalls jefet nid)t roudjen, 3f)ie i^rau ©e- 
moblMi liebe eS ni^t, locnn bcr erfte STufe nad) rii{iöi^« 
id)meic, unb liefecn bo3 (Stui in bie ÜlJonteltofd)« 
gleit«!." 

„\jören ©ie." fogt ber ^err lebboft, „fatteln ©ie 
um, 'Eie mit 5orem ungcbeuer fcborfcn 'öeobarfitungS' 
tolenl, mit Sbi'fm prnufen ©ebiid)tni3, Sie fbnnten 
bocö ;n einem onberen iöeruf, in einem bonetteren..." 

„^ liebe eS nit^t, fritifiert ju »erben.* 

„Parbon," fogt ber t^i^^^i^ant' „SSeraeibung, ©ic 
beben red)t; icfi »otlte mir nur bie t^rogc erlauben, 
rb ©ie nid)i lieber jum Seifpicl XctettiD »erben 
mollten?" 

„Bringt bei »eitem nitfrt fo Diel ein unb ift ou^ 
n\i)i '0 omüfant ©ie fönnen e8 mir glauben, imb — 
eS ift Qu^ fein onftänbiger Seruf." 

SPer»unbert blidt ber ^exx auf. 

„Sic fiJnnen eS mir glauben," »ieber^olt bcr 55ie6, 
„man bord)t unb fpioniert ^erum unb bann jeigt man 
bie Öcutc an, »enn man fie m bie ^tle gelo<ft bat. ^d) 
boltc >ai für gemein; aud) meine greunbin foot, nic^t 
mit e;ncm langen ©tccfen »ürbe fte fo einen fdjuftigen 
^olunfen onrübren." 

Ttr 35iencr flopft 

„^d) ftöre jcfet »o^l?" fragte ber ©pifebube. 

3)er ^ouSberr, inbem er Tid) erbebt: „3(b freue 
mid) lufeerorbentlicb, 3bre SQefanntfcboft gemo^t ju 
fycLbtn." (ir ftredt bem anberen bie ^onb bin. „©agcn 
©ie mol," fügt er on, „»erben »ir un8 »obl nod^ 
mal nicberfeb«n im Seben?" 

„i'iein," ftf)üttelt ber Xieb, „id) »erbe ^bnm nl« 
mebr doS »egnebmen, benn ©ie gefallen mir." 

X>:r olfo 5öclobt€ Perbeugte Hd): »©i« ^^ IJ"* 
boran, benn »enn icb ©ie er»ifd)tc, »ürbe id) ©ie cin- 
fpcrrn- loffcn." 

„ioS »dre nidit ei>el Don Sbnen.' 

„Gicb mal an, olter Sreuni, ©ie ticrlongen ©bel- 
mut?" 

„Unter f^reunben — ja," antwortete ber ©aunct. 
„@inb »ir nid^t grcunbe ge»orbcn? Sie »erben jefet 
freilid; „nein" jagen, benn Sie \d)ämtn fid), fr einen 
"feunb AU t)c 



aum 5 



looen. 



„a.tcr irreuno" jü mir gefoot. XoS »or mel)r '^li th 
3lel>c»:n'bung. 2ßir Hnb ^-reunbc, benn »ir 'önne 



Unb bo(^ boben Sie foebm fclbft 

ein« 
eit 
uuö '.'tr/.cbeu, ;j'vl iiC'ji füir loniaen uno v7f'\iti)tn, 
»enn mir Qklfgenbo.t bätt«en, unS nöber fcwen jU 
lernen, ^ie S^orbebingungen Hnb ncsTeben, jonfl bötteit 
»ir nirbt eine bolbe ©tunbe auf biefe Seife Vnitein- 
ant>er ocrbringen fönnen. 2d) fofi'S immer: öic ö^ 
legenbeit! — fie mod)t nid)t nur Sic -liebe, fie moc^t 
bie 9J^enfd)en überbonpt. Sie botten bie «elegenbeit, 
ein gri^feer ^err ju mcrben, »ahrfdjeinlid) »ar 5bt 
Soter i^on einer, Piellcid)t foßor \d)t>n ber ©rof^Doter" 
— er (oirft un»itlfürlicb einen ©lid ouf bie t^amilien- 
bilber on ben Üi^önben — „»iffen Sic, »oS mein ©roö- 
Doter 3c»efen ift? — ein Diel gröfeerer ^olunfe noc^ 
als id) — er »or ein ^Rnubmörber, Jte babcn ibn gt' 
föpftl — übrigens" unterbridit er fid), ,,»ci6 feiner 
»0 er ftinbt, Dielteicbt mar in '^l)rrx Bomilic oucb fd)on 
mal ein fJloubmörber." 

„53 ift mii iu^iilufLenS ald)t befannt" — ettelbcTte 
bcr ^err, ober er fogt eS nodibenffom unb beinobe 
fleinlout, jebenfoIlS $<it er feine SJJunterfeit Don Dorber 
nic^t mebr. 

„^efet »in icb ffthm. ebc ©ie micb binau8fd)meiten 
laffen, meint ber ©pihbube 

„$at 5bnen mein 9?erbalten ®runb gegeben on^»- 
nebmcr., bofe icb 5bnen fo etwoS tun tonnte?" 

„®a8 nid)t genobe, bo^u finb ©ie Diel ju febr pof- 
rtonierter — ©portSmonn. Qkftotten?" — fragt er 
no($, jünbet T^d) eine SiflQTCtte cn unb DCTfd)»inbet. 



i 

c. 



T: 



17 



^ 



'^ 







3ei)X ipielirtAr Vvdxx 2>iab««* 



X r K n e r «» MUiichm 
Trautenwolf Strafe A/St^ 



7«n CloF«mtlne K r H ra e r ♦ 

Hoch ehe «sr ai»8 Jlerm BlnlHdur\^ fc^ligt^Pliitjs fin neh3f^?t,aitx ^oift der 
Bit schäbiger JH^aria ^eldeililftte Ifonnch li» seine P©clctn«che luid legt dne 
Btiii auf der* Klaohjder mdiiohen tlm tukI der? Horrn steht» 

nachdem dieser ralt i?5.?ll^l«*iider Iiandbe\ye|pmg auf dae Rnizchj^eug ^ewieeen . 
hatibeginiit er dexo Jm^n^^n <k)ld verr/unnhlen^der zalt Auftaerksairdceit still 
folgt ^M 3 er atif e5.n^3ai tmgt:*yio deiAen jetst,lch betrüge i>ie vm einen 
gan£;en Haxxfer* Geld?*' 

Der Kerr - in »einer 11e*^*c}Äl*tlgimg fortfahrend - ßiptrlcht stinächst mir 
laut Tor sich hin: ^Vlexnmddi'eiöig**, blickt darnach den Priigenden im, groß u» 
lange^so aln b^^^sinr*« er eich, eh er antr/orton ©oll^fährt änvn aber,o^e Ami 
Kund geeffTiOt «u liabearitirt seiner Bearii^iftlgrmg fyrt. 

WAeder fragt der fr^snde aten3ch:^*8ie halten mich fllr eineat Spit^'buben, 
eixien Gaunar, einen Betrilger?" 

*AchtuiidfllnfS5l5'%eagt d«^r A2igereAete jetat;dann la^ er die Hand auf 
die bereite abgewählten Scheine und nickt: »Ich kann nicht lotignen^diiS ich 
Sie dafür rtBlmiB'^m 

"Glauben Sie, daß ea lair VeripiUgen 3aRoht,zu stehlen^'^fragt A^t Prerade 
wieder • 

"Das weiß ich nicht», iraokt der Gefragte die Achneln, ^vielleicht - wetai 
Sie nicht erwisscht wt^rden". 

Der apjtitzbtibe aieht dem Herrn fest ins Gesicht:* % vUrda eHenfalle 
lieber ein großer Fabrlldiorr ger^^ördon se* n,aeint er dann,se wie der, der 
ihffi da gegenüber sitse töid sich tlKjr ihn lustig »aehe« • Schisa diese 
gnn*/.i^ Zei timgaaimmicc sei ein Witz geweeen.In allen KaffehlUißem OTscreche 
ffian von nichts anderi^ alB ven den ••eehr go|pehrten Herrn Dieb ••jatif Harkt 
und StraSen selge man sAch laröiairid daa Inserat ,wit dera sich der Herr eine 
allfijublllige PejnjlariWt er\70rben liabejund Aitr Fabrikant TsMvim öich ver- 
eicliert haiten^wenn m^ • der Splt?*ube - dao 6eld nicht bo bitter notrrenfllg 
brauchte -^ er öolle n^tt eeisae ab^jetrage um Kleidimg aniiehen,nit d9r er sich 
kauF3 laehr in elau^ be;-i?}ecre Oeimllechaft wa^en k^naie,und v?enn er Uberdiee 
nicht auch selböt die Erfahrung gwiacht hätte, daß Über hunder ttaiiaend 
auf keinen Fiäll mi erxlelmi isel«i,keine Kehn Pferde hätten ihn Meyher^ 
gebracht • • • 

(Daß Inserat ,v4m den der Oauner sprach flautet«: Sehr geehrter 
airr 3>l.eb! Sie, der :'>ie in der Hachtve© P^eitag mxF Sanstag - 
Temutlich an KatiptbaluTHef ±m Oei^Uhl - mir nein goldenes Zls^aw 
renetul mm der 5Paöc}\e gebogen haben,i«f©ilen Sie lair daaeelbe 









unernet blichen Verlnat* Ten dienmt Lieblmberwert t^bgeaehen, 
dlir:ften Sie keine Papieiraark tlber einraalhunderttaiuierjd Karx 
daf'ir er}^if»lten^lch aber gebe Ihnen einwalhundertund »e5uit»*.usena 
Mark da:?Ur und ölnhere Dmen ver aller Oef fentlichkelt eiiren» 
wörtlich ötrengete Versohiegenlieit 7»u* Wellen 'Jle dleae 
Annimoe ani^aolünpeiden und »ich daialt to neine« llntiäe »el<l en| 
nein I)i«f«ner vdrd late ehnei» vreiteres verlasöen* 2)^^rtmitiir 

Angabe von Kaiae und W^riiiming») 

Ten Ifeuwi etell t/der Ontmer etee A»fi|^:'*9ie haben Tlellelcht ei>- 
dacht ^ieh wilrde das fM» herbrir.gen und auf daa Oeld versriLchten?* 

•Heln*^lacht ^^t H*irr mdL^'^üaH hab' Ich auf Khre nicht gedachtjleh 
stellte m,T höchstens Ter,^e %iiäTAfm, ei mm Anderen eol^ekeni|edeT etwa vese^ 
geben,eln Prmmd habe »^e eröiicht|hierherr »u gehen, Jener eel der i>ieb^nioht 



2 - 

Sie. Ss gwfftllt wir 8oIa-,aaÜ 3io nicht feig« sind". 

»TitplAnbm'»? iVagt dö- Diob njich oinsr klalnen ^«ilo.zHjidet sich 
ein. ^eite S«SJno'aS:Sfeht s«l«^^ 
CLubsesoel axinsclc.sohlRgt dl« Boln« tll)er«lmnd«r wIä einetr.aer g«*w«nmi i , 

m Kl«^2?f ;l^'"ahSf S;i^i..et «r auf ;H ^'^Ji doch h^j^ten 3ia nich «m, Narren- 

sagt er S^ Mit den »rend«n das Päckchen hin, •1,ltte, wollen Sie nach- 
kontrollieren" . Spitzbube 8^<rar xmbeachtot, greif tjedech 

??f lle^ rile^SlSn U1^?^ ?;;tSl?edl;^ur5arrS?ich ^Iß nich^wl««». 
lltflcl ;e?l!dS^e« nfcS mft rechten IMLngen abgeht, f^« ^J^«» 71«^^» 

besner vne lch(hat KsKsh - neoeiwei ge-^Sj ♦,„„ «?r^v+ Vah-lnter^" 
Also nech -n-l-y«j2^}|«iV'iS)J?4S'^^ ^* 

Wieder SSSliÄ^S Äte^f^^tiS^i^ PlSge,.5. aeUäft«.«n,steh. 

im I«!'«^ »l*i«"j^^^-^.j- vieli^^icht «uf den «enschVor^ier Mn«us?" 

^icf Äe Sc^SsS^n Ä^eifen.das ist ß^wlaBornoßen ^i« 

^•^"••Denn haben ;il« «1<A atu* aipwk «^ertlichen Grfüiden hierherbestellt". 

"Ich wollte wein WtaX vdedatr ha>»wi"» 

"Und Ihr 3iJ«rt?« «^v«^v-h « 

«Par d«n fallt Tlölleloht was i* - lwbe3ö>el''. 

Temohtlich bemerkt ,*.i»lH*e*»w^S».*** der Oaui«»r: -Sie «elnan 
«■ ]3näe,31e kennen wich 5«ta**t ^^ 

«Sf irltubin*!^*H^"l^"»ft der Dlefc,-31e ßleuben.« 

noch lr^efiSS'*^5?Sat^ »^* ^1^ «SSS^^liS^^TgiSt ifJÜ 
m Oeschichtea.d« r^i*tLÄ*ji«SVJS^S^?S;*ÄI^hf; «J.\^^ 
^bS^S LTesf :SrJS\SSrÄn->r eJ^ja.^^^^ 
deSi greSen Herrn «»schwlxid was anderes wjg. Xwmen »ie die Geachicnxe twi 

dera »leb 1« l»ei.cht«fahl''t ^ ^ ^ 

»Heln*.BOhllttÄlt der Gefragt«* ._jv^«» v».v« ri«i 

v^f^mr^T seine Stowmt geimxon'^rs^aw xot »»^w^«";^* _^_^^,^,. t.. 4*»*«^««»<»«<«!iil 
^*''**Slffi*2;ht a« t»h»r««l..-Aoh ».,d« tat d.r Mrt. g«w.ü.t.4«l ».- 

Seltssoökeit der J*age 'bewuÄt» 



sagt Ä^ r ltettahe«:*tfebris<wis 



Sie mir Jetrt 



3 - 

Tlelleleht ouo!: kaI eine Frnso b^antwortan?" 
"Bitte", 

— ., ,- "^°^ sertrecho mir den Kopf ^uld kaim \mA ktmsx nScht dsarmtf )c«»tner.:in 
tMlchem Au^nMioJt Iwlxm 34« raatn }?tni an eich ger.oüÄjen?" 

Das ««r ia den JSoneait alo JJle axa HauptnufisKni; die Jtwge.blonde Ikwm 
Bit den ^ueoholhaaWHi grliStaCl«* •» •» t -^'«- 

"loh kenne gar Jpsliie Bl«n<3.o mit WtiBcheiy>a«r<m* • 
, «^ "^2 stijtot.Sie ]cer2\«m «ie nlohtjdcniionh «rttjim Sie a^hr f:?mÄllloh. 
?^?^^®^®** ^*^ aeiaotaaoJie in a«r Hfjid hinter der Dem, die ilie abäfoliolt 
hatten,herging«n« , ' "^ 

Der Herifbeßlnjfit «Ich einer. Augenblick; eine monde nit ^Tmchelhanron? - 
er kann nicht daratd* 3a«i«»n. 3>a nnf elTOial:"3«g«n Sie,liatte elo eine Kitae 
aus bra^mew Stoff tief ins ßeslcht gesetst"? 

"Wein das war leder,ioh habe das Plng nelbst gekauft «ir ein klelaea 
yenoo^en" • 

"f*** Jiaben sie ilp« gefc«»ft,Bio kannten,,,? ach Oott" .nnterbrlcht er 
sich - "das war alse alles ftbseknrtet?loh dachte noch, wie isir dieser reiaendo 
»rl,auf den ich Mch nicht benlrnen kamt , » »%ih eiP PHJri' * ^ ' n f | t<! .ftu. i fc ,im»er der 
WJtze Tor ins aesloht lench1»t mit den greSen Klnderatwen" , 

"Ich bemerkte, daS sie Ihn»?i ^eflnljdie HobI", 

"Ale© daß wer rnre Preimdln,nehrH»n Sie «ich in Acht.dle werde loh 
wiedererkenneai* , 

u^ ^, "Neln.mein HBirr,da3 wordon aj.e nicht, sie ateckte nach getaner Arbelt 
die blonden Locken in ihr KMidtHnchchen", «,«*«» 

"Ach se! - 3>ann also weltor:ln di«Ben Atigenblick da Ihre Pretadln 
jerabredetorraaSen einen llelnen ?llrt bei mir riskierte, griffen Sie ralr In 
die Teschejwoher aber wtißten yio denn.daS ich ein goldoros Irtwl beBltae.tsid 
das es in der äußeren jreohten HwiteltaoJie «« finden war"? 

"Ber ZxiQ hatte.wio sie Rieh erinnern werden, dreißig |?innten Terspntitn«. 
Sie promenierten dleao lialbe Stunde nit einen j\uwen Herrn auf de?« Bahn- 
steig". , '- 

"Mein Neffe Alfred, er erwartete .mit dea seihen Znfe seine Bratit". 

'*Stlnrtt;ich hörte JJie snsren.ob neino I^rmit «Injiri nn>,nr» <^iano-r, av,«*,/» 
«acoctme und als da?m die VerapMttmg geneidet wt«-de,da zi>gen Sie das Btnl"aus 
««Tasche tind boten Iliren Hoffen eine 7.icarro an,er aber dankte, er sei exw 
Mltot;darauf benertrfcen Hie,}51e wlirdea ebenfalls jetist nicht r«»nehen,Ihre 
Prau r,eiaahlin liebe^s nicht, wenn der erste ]:uß r-ach Zigarre achnecke.imd 
ließen das Ktiai in die Manteltasche ;^leiten«*, 

"HörenJJie",gagt der Herr lebhaft, ftaatteln Sie nn,füe in5,t Ihren im- 
gehoucr schaffen Beobachtnnfr8tjasnt,rr!.t IkroR prUKlsoTi Oedfichtnls.Sie könnte» 
decii in elneK mtäar en Bei-ufjln e5jion honetteren..," 

"Ich liebe ea nicht, lorltislart y.n 'vorrten", 

"3'ardon",nagt dnr Fabrikant, •'VerKcihtmg,{3ie haben rechtlich wnllte mir 

'""CT'' "-"•"*' "**«»..•««*, w»> oxu iu.njn, xxtiovr aura Beispael ijetwictlv w«*rdea 
wollton?" 

"Bringt bei woit«»n nlclit so viel ein tmd Kit auch nicht so awlfsart- 
Bie können es rtlr glai^ben,nnd - tm ist auch kein fmstfindl/rer Bersjf", 
Ver^vundert blickt der Hörr mtf , i^4i,tMi 
»Sie können es vor elaub»n",»*»*J^r Mab ^äMi*,«nRji horcht vnBi sr»!©- 

?^*^ u^r*^ ^^5 ?'"''^' "^^^^ ^^' ^^^ T.vmt9^<m,w*nn nan nie in die Falle nuL 
lockt nat.Ich halte das f*ir cetieln;pAich tiaine Preimdin saj't,ni.cht alt eineo 
langen Stecken wtirdö fiie »n einen schuftigen liallimken anrtlhren", 

"Der Diener klopft. 
»Ich s«*re jetsrt wehl"Vfmgt der Spitzbube'; 
/^^ feU8lM»rr iivlen er aicCi erhebt: »loh ftretie nich att8erordentliclt.Ihre 
Bekanntschaft gamcht suhaben.Ky streckt dera Anderen die Hand hin." Sagen Sie 
aal", fügt er an, "werden wir uns wohl noch mal wlederoehen in Leben"? 

•lfein",so}iattelt der M<A,"ich werde Ihnen nie aehr was wognehmn. 



^tfti 



14i 



4 - 

denn 31« gefallen Kdr«»# 

2ter alaa Jktlobtn rerbmiift fd.cht^'aia t^m gut daran.dran w«m ich Sie 
erwlechte^ivtirdfi Ich Si^ elna^MTmi laaaen^« 

^Das TfÄm nicht nA^l ▼«» Xlman^« 

^Sleh raal an , alter J^r^iraiä^S 1 # v«irl?ini5fin Kanluat?** 

"Unter Pr#>imiien - Ja'Simtwertet «er Oaimer^^aind wir nicht Trciunde 
£eworden?i31« ym^^imx Jet»t freilich «nelB^ Oi^cen^diwm Sie.ocliönen oloh.s e 
einen «tm Pretind jwa haben aftid docSi haben Sie seeben «elbst ♦alter Fre^ind» za 
mir gesagt •Da» war S¥äir wie eine Bedewei^lioM: • Wir sind Fremde, dann v^rir kfnnen 
nnd verstehen, violiaehr vAr kttemtem ims vnrötehfBjuenn tflr'Oelegjjlihelt huttea. 
uns näher kenneai mi lermn.3lie V«rbedln^ingen.diaa ge^^ben^son^t hätten wir 
nicht eine halbem atiinde mit dieiw ^?eiae n?.t einander vorbringen Icennesi.Ioh 
oags L^jEcrtaie a^ilegnaheltl • öle wöchtüTniir .dicDit^ß^sie n^icht die Mensdien 
überhaupt • Sie h^ittim die OeleM»ihiilt,eln*gr0Ser Herr tu werden. T7ahrßc>iein- 
lieh wer Ihr Tater Boheti eiiwir, vielleicht segar schon der OroÄvator*» • er 
wirft unwillkürlich einim BUdc «itt die a mA^ l tfai PaiailiWibilri^ir an den vfto- 
Mn - ^wissen öle wau »ein Oretveter gewesen ist? - ein viel größerer 
HDllimke noch wie icli - er wer ein RnnbmRrder.eie haben lim geköpft • tibrl* 
gens'^msterbricht er Jöich,«*wei8 keiner we er stirbt, violloicht war 1^. Ihrer 
Familie auch schon iml ein 3%aubisttrder'* • 

'•Es iöt 2iij wenlgetenB nicht beteimnt« • erwidert der nerr.aber er 
sagt es nachderJcsaia und beinalie klelnlairt, jedenfalls hat er seine Munterkeit 
von vorher nicht aelir« 



^JetJrt will Ic'i gehen, ehe Sie mich hinaiissc/inei öen Ibissen" 
meint der Spitzbube* 

^•Ilat nuücm Mein Verleiten fhrtmfl ge^^ben anj!:i:r.0]inen,aa£ icli Ihnen so 
etwas tian könnte?*' :^ 

'•Das nicht gerade^dassu slnA mo vl«l jru sehr paBSienlerter - 3vqt1^>^ 
»ann.Ceotattan?*' - fr^xgt er ncch,3?tindet sich eine Zigarette «n mid ver- 

scliwlndet« 



o 



•^ «^^« 



/ 



\.< 



-.• ^ 



/ 









lieber tiefem Zianm bcr bcutfd^m IPcUmiffion l]at jcN:cI| 
•^crr fcinesm^gs Mo 5ct>[ei- nn^ f dyuxidicn übcrjcbcn, Mo bcni 
i)ou{üton im llmcn um jcinc füiifticje 3tcnnna unter ^cn 
rtationcn f|cmmnt5 wenn md]\ Pcrbärujnii rrcr^cn löinicn. »21ian 
t^at Ivuina darüber gcflaat uiib nicK mit lliirod;!, ^alJ i>cr 
TJem^tc' rcrmöcu^ [ciiic3 ax^Ubümcilid^cn :(nbcqucmuiv^5tafont5 
nur all^u acnciät \c\ in uni^ ob ^ct 5rcmbc Me Dorsiujc feinet 
IlcimuhanScf. 511 roraoflcn. ^5 incv^fo io^od> \d:.vct 3U K- 
jlroac:: jein, \i& cind] nnfcr Kationalejiefiil^l unibronb bcc U\:,kn 
labr5obntc f^cr J^oman ift \857 gcjd^ricbcn) binlänab.d> crikuft 
^?i, um ^if. iccfakcne un^ Dorblafcnc „ul'i bcni, ibi patrIa" cut^ 
{d^io^cn nidn mobr ch eine d\uaf toriin [d^-^^eulkfe ^llafime ün- 
suorfcniien. T)or Ko£^rrKHvMiti£.mu5 Kitte feine ^^erednii^.una unb 
feine :nif|ivn, c\nv\{l ^r .ja bat nn^^ ans bem Sumpf "\ilt<^^^ 
alterb.d-er fpie^bürnerei berausaeriffen unb auf ^ie b.d:tcii llöl>en 
einer U\-ltcinKi:auuno[ qefübrt, Me man ^en c^bil^eten N'r 
Uciikn erft ^ann wirb rerleiben fcnncn. ircnn baf leud^tenvO 
X^rcigeftirn fcfllna^^oetbe^fd^iller ).vm lyunmel ber Kultm* tje* 
fallen [ein wirb, '^lllei]! bittere ^rfabruncjen Ixiben un5 cjclebitf, 
C^aC^ Me anderen PölFer uv^^bl 5ur 5cbruncj vcn unferen rerfdnivn* 
berljd: aur-aetcilten c^eiftesfdxiljen, nicbt aber su cSecjenleiftungen 
bereit nnb." ^Hit anderen lOorten: a->ir mußten erfenncn, N.i6 bic 
anberen femesmecif. fosmopolitifd^ ijefinnt feien, unb ber nationale 
€aoifmut. ber .^rcmben bat and] \\n6 cn:)l\d] fül^ibar gemad^t, 
ba[5 wir für nns felb^t 5U forgen baben." 5o jprad^ 2Sobannc5 
5cbci:r ror 60 3abren. Vas geeinte ^eurfd^e l\c\d-> bat es per- 
ftau>en, fllr fid^ felbft 511 forgen, obne barum anfsut^Örcn fid] um 
gute ^"esiebungen 5U <>en übriaen KuUurDÖIfern ':>n beinnbcn. llnb 
Sas beutfdv VoU bat ux^^getan, fcft auf fid? felbft [teilen yn 

lernen! 

2riit bemfelben Scharfblicf, mit bem 3olxinno5 3d-:err ben 
I^auplfebler bcs c)eut]d>^n VolUs ernannte, burd^[d:<iute er and> 
ben (Ebaraftor unb bie :jIbrKiiten unfcrcr HeiC^er, ber iran5ofcn 
unb bcr firialänber. (£benfo berb rrie tref-fenb seidmet er bcibo. 
„?n3 fatan^ ber „^Ifre (Lottes", bie <£itelfeit fd:affcn roollte, ift 
ibm ein 5ran303 baswifd^en gelaufen unb ba Ixxtte er nidn nTcI>r 
nötia, jenen 5U fd^iffen. €i;eIFeit, fcmÖbiantifd>- €itoIfeit, ift bas 
(Srun.^motiD ber fransöfudicn (5Vid->id:te. Jn ber offi-ieI!cn 
Sprad^e beißt biefes IWoiiv „(Sloire", ein fofett ausgeftopftes unb 
beflitterte? i>ing, nacb ber gerabe c>errjcben\)en Cagei^mow^c \o 
ober \o anae5ogen. . . €5 l>it in 5ranfreid? nie eine partei ge* 
neben, wclVe geiinifU bätte, wa§ (53cred:tig?eit unb iVamanität 
{^. Denrfd>lanb mag fut vor bicfer fraujofifd^en Nationale itel' 
feit in ad>t nebmcn, ir>eld:e fid] ol>ne <3wcifel mit jebom, and] 
bem reru?v>rfenften Defpoten Dcrbünben tpürbe, meim baburd] ber 
5wcd erreid^t n?erben fönnte, ein CDpfer, wie etwa ^as linfe 
Hbeinufer, auf bcn Elitär bcr gloria vulgivaga Parisiorum 
nieberouleaen." X>af^ feine Seberworte über ba5 fiansöfifdy 
^ünbnis init bem Defpoten fo bud>ftäblid> in (Erfüllung geben 
würben, bat 3obanne5 Scberr pielleicbt felbft nidH gebad]t. 

„X>ie €nglänber fmb „<>a5 niebertrad^tigfte fieudilerpa^, 
wekbe5 bie €rbe trägt — t>er3en£«liart, t^xl>mütig, bontiert, inner- 
lidi falt für alles, tms über 211afd;incn. BaumwoIIballen, Stein- 
foblen unb pfunbnoten l^inausg^bt, . . . biefe praftifer, nx^Id^e 
bie lUoJ;e über bie gan^e Znenfd^I]cit betrügen unb Sonntags 
t)cm X7erraott etwa? rorbüncnr — .,W\e hex bcn 5ran5ofen bie 



n 



(£itelfeit, fo entfpringt bei ben (£nglanbern ber r^odrinut aus ilirer 
Ignorani. lUie nad) bem (Glauben b«r f;inbus il^re bcilige Stab\ 
I3eiiares, fo liegt nad] bem (J3lauben 3''*^I^ii ^^^^^^^^ K'"^ ^^^'^'"^ -'"^ 
ROOOO ober aar um oOO 000 Stufen bem IVinvmel näber als 
bie übrigen ttöile bes (£rbbobens. Dlan würbe aber icbr irren, 
avllte man armcbmeii, foLtcr <^Iaube fei etuxi weiter nid^ts als 
^ie fire 3bee einer inlularifdvn ^^cPÖKVrung. <£s ift in bicfcm 
tlXürnrum iHctl-obe, faufnuinnifrber Kalfül. Va bie vSIngläiiber 
bie aan^e €rbe befdnrinbeln unb ausbeuten, sugleid: aber andi 
eine'febr fromme Nation fein wollen, fo finb fie an- <'a5 fmnreid^e 
:[usFunftsmittel rcrf allen, alle übrigen X^ö^fer als untergeorbr.ete 
2uiffen, als cPoiim im altbebräifdyn Sinn, an5iiiebcn, bie ron 
i5ottes unb 2At\-btes wegen ber ^3efcbwiiibelung unb Clusbeutung 
^llrd: bas auserwäblte "rolf ^nglanb preisgegeben feien. €in 
arünaelber Sa'^cn von f]eud:elei gcl^t burd) bas geinte eng{ifd:-e 
iVqin. . . . yb bin überjeugt, bas nnerbittlid'^^tc 2Uif;trauen 
acacn bie i>or feiner QTücfc surüeFicbrecFcnbe ongb\-be Selbftfud>t 
wirb mebr unb mebr 5um Katednsmus eines T)c:itfd\^n gelr^ren 
muffen, woldyr fein Tatorlanb liebt unb nid^t mebr jung genug 



••It 



ben 



Köber liberaler enaliüber S^^itungspbrafen 5U t?er- 



M:Iu(fen." Klar unb un5WK?ibeutig ift in biefen Fernigen IXXuten 
ber enalifd^e ^Tlxirafter aufae^cigf, nid^t minber beutlid) ift bie 
U\n-nuna, bie 3oba]mes Sdyrr an feine Doifsgcnoffcn rid^tet. 
3ft ilo ungebört rerballt, bat fie bus Svd?idfal ber propl^etenwortc 
geteilt, als übertrieben unb überfpannt mit X"ejdm-id^t!gungen ah' 
aetan'su avrben? llcln nn'^ ja! Die tlV.rnung würbe üor* 
nornuKU, unb eben beslMlb mad>tc b^is beutfd^e Volt beii Per- 
fud>, eine Perftän^^igung mit ber fremben >Tation^ bjcrbei^u- 
fübren, um bcn bem "beutfd-jen IVefen unerträglidyni ^uftan^ bes 
2TTiStraucn5 3U beicitigcn. ^Hljuleid^t aber na^n; man ben Per- 
fucb für bie iat, lief; fid^ burd] Perbrü^erungsFongreffe unb Der- 
ftäubiaungsfefteffen tänfcben, bie ll\irnnng rerlxiUte. ^(Is aber 
im Sönnner V)\^ wirtlid^ bie tTat fprad\ ba ftaunten piele ob 
ber irenbung ber Dinac, ber propbet bebielt red>l! 

Heber bas branaoollc tl\rben ^es beutfcben Tolfes bfinau5, 
über bie ^"änfe feiner Heiber bimneg alvr h\i y>l}annc^ Sd\'rc 
unfere r'^uFuuft' gefcbaut, inbem er ber geeinten Nation 
bie :!lufgabe 5uw>ies, bereu treue (Erfüllung allein unferem 
IVIF- ben pla^ an ber Sonne getpabrleiftet: „U^ir l^aben jw^ar 
3citweilia unb, wenn es fein mu^ tvllftänbig bas ^enq basu, bie 
Iielbifdv'Seite ber c5cfd)id^,te 5U pertreten unb 5U entwid'eln; aber 
bod] ift es unfer cigenfler X^eruf, bie bumanc 511 pflegen. Unb 
wir C^ürfen fürwal^r uns rül>nion, Iwi wir l|lefür fd;on (Srogcs 
unb (llrcStes getan. i)ie i)eiitjdicn fmb bie menid)Iid#en Zncw 
id\n, unb was bumane 5reibeit fei, nur w i r wiffen unb fdiafecn 
CS. irenn wir, wie icb in jebor 5iber meiner Seele l>.''ffe, ein- 
mal ba5u gelanaen, ein in fid? gefdiloffener unb feftgcfügtcr 
^Tationalftaat su'fcin, wenn i)eutjdilanb, ^as erilc Kutturlanb 
(Europas, and? beffen crfte (J5rofyinad:t fein wirb, bann ipirb unb 
maa ber Sdxi^ ber X^umanität, welcben ber v^enius unferer 
großen DcnFcr unb Did^tcr unb bie ftillgebul^igc unb raftfofe 
^{ibeit unfcres PolFes burd^ bie 3al7rbunberte bcvah mitfamwen 
angcbäuft l^aben, in alle IPclt binausgetragen werben unb m 
csrögerer ^ülle unb Z)uid>tigfeit als jet^ fdvn gefd?el]en nnb ge- 
f"dM<bt, bor gon^^Ti >17enfd7beit jugutö Fonnnen." ZTlogeu 3oI><^""<?5 
Sd^crrs Scijerwortc ^as 3ic\ bes et^i^^cn ^rie^cns feini 



-.^^ 



^ 



j/ Die Zsnzi. 

'■^^ Pon K I c m e n t i n e K r a m c r, Zllünd^en. 



x>ie 5en5i fd>nappte nadc{ tuft: min, ^ founte fv: ninuner, 
— nein, ba nimmer. ^Ues, toas rcd^t woc, aber ba, — ba ftanb 
il^r ber Perflanb ftill. XXi\n, aljo ^a^ wenn man fid^ fügen laffen 
mußte, ba Fonnte einem fd\?n alles DcrgcL^n, ^a freute einen 
)d?on balb bas Cebcn nimmer. 

^Iber fie wnißte fd^on, o\\ fie Fonnte fid) jdyn benFen, Wolter 
bcr IDinb Fam. Da blieb ber Scnsi gar Fein ^iwife!, wer ib,r 
\ias wieber eingebro(Jt batte. Da braud]tc fie fid? gar nid^t 3U 
bermnen, Feine Zlünute überl^aupt. 2lber bie — na, bcr wollte 
fic's fd]on cirüränFen, 0I7 es fam \d]<:n eine <J5eIegenl|eit. 

Ueberl^iupt licfj fie '\\d\ bas auf feinen ^aü bieten, bas fiel 



ibr gar nid]t ein, burdraus nidit. Da tponte '\\z cinanal [eifert, 
oi? CS nod? ein Hecbt gäbe auf ber IDett. Sie ging 5U (Serid]t, ein- 
fad^ 5U <5erid;t, weil fie \\d] \\s nid]t gefallen laffen braud^le, ba 
wäre fie fd:ön bmmn, ^as l^tte fie ein.mal nid>t notwendig, fie 
gan5 gewiß nid^t. Sie Fonnte fid] 5U einer jeben I^inftelleri nx^ 
fid] bel]aupten, fie jd>on, fie. ;ilber ba würbe fiel] bie 5rau Iriaus' 
meifterin bocb Dergu»^cn, n?enn ibr bie Porlabung ins liaus fäme 
„in Sad]cn Pcricumbung ber K?es5entia I\irtellxiufer". lln^ bie 
^ens" würbe fid] nid]t genieren r-or ben feinen T^erren pom <ße- 
riebt, bas waren and] bloß rPienfdvn, unb fie Fonnte fid] 3U einem 
jebcn l]infleUen, ol] ja, fi^ \d-^on, "^a gab es einmal nid^ts. Da 



709 



/ 



\ 



sa 



l'üim IJILUT! 



■'T-T^— " '"^''-' 



ladicii !onutc, fic o^yr Mc[o tni^uniinc, cii\oicl>iR>et^, f<^^e Hocfcn 
t>on einer r^ausniciftcrin. Vas imv^c \\d\ beim (5crid?t \d]on 
aurtuoijon. 

:Ujo ^a5 UMr tM^Kcitc^to, ^'w, b\c l\u-icU\m\cx 3'ii^l Mite 
eine f latterl^afte ptTiion feiu. Sie un^ flüttcrl>:ift! Mcs fonnte man 
it)r uadyfaaeu, nur ba? nid?!. Sie iinb fkitterl>ift. Keine andere 
l]atte CS il]m gcftecft alf tt>ie bie ba brnnten. — ble oon Kr. 8. 
(Dil ba[ür ixvllte fie bie f^cmb ins 5cner leoen. :^llfo fUirted^jftl 
Sie flatterlMfi! — T>ie Sen^i mußte ba? Woti immer wiebcr vor 
fid' l;iniaaen. Hub fie wollte einmal jel>en — aar nidjts wollte [v: 
fel^n alr" bief, ob man tvirflid: einem unbefd>oUenen ^Tien'jdien 
nur (o bie €bre al>Sd>neiben fonnte. T^as folUe \id] beim i^x^tkhs 
auftücifon, jonft nid^ts. 

1)a[=i fie bie Kinber blatte, ba5 c^'ina i>od] feineu etioa^ an. 
feineu 21Ieu[d>eu auf ber IVdi. Vas axir il>re 5ad]Q. Sie 
id>uflelc bafür imb bie Kinb^rätet- 3al>lteu a(te brei. imb lueitei 
quic\ ^as Feinen etmas an. 5latterl^^ft! Hein, bas fonnte (ic 
fki'" einmal uid?t aefaüen laffen. 

Hub immer uncber 50a bie 5cn5i unterm Kod>en ben 5elb- 
poftbrief lyrr>or — er a>ar fdvn aauo eingefettet, bcnn es gab 
l>eute Sd^naliimbeln — unb faate fid] bie brei Silben Dor, fo it>io 
fie aejd^riebcn u^aren: flal> — 'te^r — bafft. Unb wüteitb UMrf 
|le bie ^"iubeln in ba? Sd^malö. ^a^ il^r ba5 beige .^ett ins (t^etid!'. 
fpi-itite. ::?lber ibr mar b^ute cHes gleid> unb fie bemerfte es 
fv um in il>rer :iufreauna. :Jlber ben wolllc fie aud] fel>en. v>er 
babei rul>ig geblieben wäre bei einer fold^en (ßemeiubei^ 
5.(,-,[^ _ tcl>r — bafft. Da ftanb es: lOe^rtes 5vailein ^en}ll 
Sie l'dN^b bas Sd?mal5 mittenbrin rom 5euer unb las nodi ein- 
mal r>on :iufana bis "su €\\^e: IX^ebrtcs ^milein Sen5i! Vl,\bc 
l\^s Jeiebcsbaaett mit 5raibeu fersebrt, mir tabpferen Krieger auf 
bem 5elb ber'(£bre fenncn ables braud^n. Qleile 3"»^en freinb^ 
lid^ mibt, bas id? mid) DÜllmal bebangfe, bßhe es am erften 
(Dltertaa mit iraibcn fersebrt. lUebrtes ^railein Sensit ^eile 
innen IVierburdi mit. mit einem Kameraben (perwumtbet) ge[ebn 
Worten Vi f^^in, überbaupt etwas flabtelrtafft l^at's ge[d>neben 
Cutb mir red]t bcirslid^t leit bcnn fie baben felbft gefabgt. baß id' 
iveacn innen nier gleine Kinder nid^ flauben fobl als u>ercn fie 
eine unfolliete perr[ol>n. (£iu Leiber foll er geu?e[en fein. Vev 
5d^nai}ps war fer aut, fann mau gubt braudyn bei ber Hauen 
ZPittcruna. rKxbacbtenb grüßt fie £oren3 5ctitermaier 2. 

Der fiSen^i liefen bie großen bellen Qlräneu in bas 5<*tt b»"' 
ein, bas fie tvieber aufs 5euer fd>?b. Hein, was fte fdK>n mit^ 
gemadit batte, bas ging in fein iCanb binein. 3e^t b^He man ity 
^e\\ Ceuj aucb iiMeb~er ixn*befet, wo fie enblid> einmal gelK>fft t^ltte 
311 einer I>er[orgung 3U fom-men. ilnb überljaupt war bcr Coisl 
i>on ^cn Ceibern ibr Caubsmann. Hub nxir aud) nod] gar nid|t 
Piel pafilert. Ibifolib! Da mußte fie bloß lacben, wenn fie fo 
xiyas borte. Hatürlid], wenn man nid?t wußte, wie es bergegangen 



ift mit ^en Kmbern, bann fonnte man rielleid]t meinen — aber 
bem f.en^ batte fie bod) alles mitcinariber gauj genau aus- 
einanber gefegt. 

5Ujo mit bem eiften — na ja, ba ift fie bii^eingefallen, gau3 
bumm ift fie ba b"i''"iti^'^^W^- 3iiiig unb bunnn b^xU.^ Uiib 
aud> gleidj rerungliicft mit bem 2lüd^nl. 3ii »Lottes i'Cameu. 
3et)t üxir er audj ["d>on wieber \cd]S yxiii- unb aMri'lidt ein nettes, 
gutes, jlides Kinb, wie [ein l\iler. Die Kiafeeler 1^»jtv fie nie 
leiben founen. 

llnO ber jweite, ber f^ilbebraub — r^ilbebianb bi'-^ß' ber mit 
bem ^aufnamen — na ja, ^a tonnte fie bodi nldUs oa\ä]:. baß 
ber fie t^üte ftebn ia\\en> meim mau brei ^a[}t mitemanber gc* 
gangen ift. Drei 3<^lH"- ^^'ib batte bie guiije 5eit über feinen 
anberen augefdiaut, 7)a fonnte wabrlid^ feiner von flatieil|a[t 
reben. IXnb jwei Kinber — gleidi 3ii>ei — l^itte fie auf feineu 
5all befonuuen ivenn fie uidjt fidler unb gea^iß geglaubt unb gar 
uid't weiter gewußt b^tte, als \\b er fie beirateii würbe. ^Iber 
ba ftarb mittenbrin fein Pater weg nn\) er nuißte bas ^nwejeu 
übernebmcn nn"^ brtwdjte uatürlicb eine mit <55elb. ^-Iber er jablte 
orbentlidi nnb regelmäßig. 3ii ber lUeife batte fie <P^iM nn^ 
fonnte nid:ts fagen. lieber alle brei nid)t. 

Unb ber britte. — ba avllte fie am liebften gar tiidft brau- 
benfeu. Konnte fie eta>as bafür, axir fie oielleidit fdmlb, ^a^ 
bie Sd^eibung nidit ausge)prod|en loerOeu fonnte? 5on\t wäre 
fie jefet fdjoti lang perbeiratet unb eine l^äcFvigebilfensfx-au unb 
mußte fid; uidu von bem Cen^ 3ufammenfd>impfen laffen bis aus 
bem 5elb. €r fonnte fie ja aud| ftebn laffen wenn er a>ollte, fo 
a>ie bie anberen. Hur 511, bei fo einem armen Iiafdierl t>on einem 
KodKrl ba traute fid) ein jeber unb tat geraOe ipas er a>ollte. 
Va tritt ein jeber brauf berum nn^ pufil bie Sd>ube brau abnn^ 
n\ad]t ficb fem (J5ewif)eu brans. Das toar fie jefet fdK>ti gewöbnt. 

Unb wieber fielen bie Craneu in bas bei^e Sd>mal3. fo ba^ 
ber r^rr (Sebeimrat bie öen3i beim 2nittageffeu fragte, ob fie 
wieber einmal verliebt fei, bie Küd^ln fd^medten faljig. 0b' f«e 
nn^> rerliebt — era>iberte fie — , bas (ßegeuteil a>äre ber 5all. 
unb ibre rotgeweinten klugen fdneuen it^' red|t 3u geben. Ö)b 
einer ibier Percbrer am Sube gefallen wate, fragte ber leut' 
feiige alte l]en' a>eiter, ^tber bie 3en5i fd|lug bie Cur bitter fid; 
5U, 'ba[^ es fi'ad^te. (Einer ibrer Perebrert f^acft mn alle mit- 
einanber berum auf einer ar-men oerlaffeuen perfon, nur 3U, alle 
miteinanberl 

Unb fie fehte fid| bi" in^b fd>rieb eine pofrfarte an ibren 
£anC)smann Oen Dicf ^llois, bayerifdies 3'if<^"ferie Ceib- 
regiment, nnb bat ibn, fie morgen abenb an ber (ßafferifcbenfc 
rorn beim U^trt 3U erwarten Der follte ibr einmal gan3 auf- 
ridUia fagen, ob fie wirflidi eine fiab — lebt — b^-'^ff^e perfon 
fei. ^^lalf — tebr — böfft- ^nb fie nabm ben 5elbpoftbrief bes 
Corenj ^altermaier 2 5ur £}anb aub fcbneb bas lX).>rt genau ab, 
amit fie feinen gebier nrad]e. 



> 



^bendfpazlergang ums Dörflei 



Jü'ön <S e n r a 2?i a e t. 




edjon im iutltMi^lummer lie^l i>a§ C^'üifuiii. Tau tt>cuiße 
.Ti'aminc nodj fcnbcn feine, bünue 9laud)|äurcfKU in bie tjom 
Güuneu^jolb bc?. Vlbcub;^. Ucrflärtc J^uft. ©tiUc S-eiertidjfcit unb 
iJUt^c ttrcitct fidi über ben niebrioen S>ädxni ou5. I^ie ^oä] 
tlaoncnbc Süxdje ciusio träot nod; einen marjucu Vlbulan^ bet 
^aöe^fonne anj ifjrcm luctBfcbiminernbcn ^(ufsenoeuninbc. '^Die 
Leiben ticfeuljaftcn l'inbcnh'oncu an ber Sfante ber ©ottoöarfer^ 
mauer aber Ijutbigcu fcfjon ber 9?adjt. ©bcnfo bie 5Bälbcr, bie ft* 
flufcniDciic übcreinnnbcritcllGu am jcnfeitiocu ^ianbe be5 äJJooreS. 
U.^erein3eltc UictBc (2d]Ieicr fpiiinen fid> in ber braunen Tiefe cm 
nnb fricdjen Iiöljcr unb IjöfKr. Criuific flcine a'JoorUnilbdKn I>abeii 
fic fd)on oan3 gn uuiöunicn ucrmoc^t. ^om buitfefuml)ufd^tcn 
5i\>eif)cr Ijcr ilinoen cinscinc fdjUicr ueritiinbftclie Gtimmen in: 
^Sialeft. C5§ finb .^^ucd}tc, bie fiel» ben ^Tane^fdilucifj aböeiDofc^eu. 
robuftc, rotmanoine, fünui>crOrannte (?Jcfta[^en. troi^ i^cer ^uäcuO 
t^on ^riift firoüeub unb aiidi bon llcbernuit. '<cw fennen bie 
Gcbredci: "bc?- <2d)ladnfelbe3 nodi nidjt unb [cficu ifaer Cuibernfuitü 
uiii alter (ik'mütÄrulje cnt^jooen. (Sir i'tapfer. biird) ba^ fd>ou tjod)-- 
(icbie^enc r^.UH'ite ®rav, baS prad>tüort ftcljcnbe Obmat, bcfff*» 3aT)I- 
reicTje <5d)irnipilan5en nadi ber Sonneiniuinne bcv Tancv jeist 
'beim nnfailenbcn ^an, marn^aft bctäubenbe CS^üfte au-3^affd)er.. 



(Sin alter ^aucr fcmmt [d)n?crcn, müi}cn ^djritte.« ba!:er burd^ bie 
A^alitoaffe 5Unfd>cn Den ^Terjreuferbcrn. ;5m Ö'iltQlborf l)at er bei 
feiner Sd;Uiteöci ouvoer^olfcn, ben Jansen "^iiü, mit ^Ktoocn* 
iuäf>en — ber Gol^ii un ?\-elö', man fann fie nuTji liaiuieulnffen, 
altein mit if)rer fleincu ^Ä^are!. . . ^er ?(üe Uiifdjt mit ber ^"utnb 
über bie Sttrne unb ^av fattcnreidie ^Mntfilj,, tu bivi bie Ijaxie 
i'lrbeit tiefe Climen cinaeotabeu; eö tft fo ücrunttoit mie ber 
Scnfenfdjafr, ber tf)iH über ber SdjuftcL- riibt. <&enie £>anb um^ 
fiinot ilju iuie mit einer c^Hammer. ^av l'el^e Oi-'beit fie, bu'fc alten 
treuen l'euto, bie '|?atriardKMi unter ber ^Jauerufdjaft. 

5ln eurem "i?lnmefen fiir)rt ber ^ÄV'ö Uoibe!; oa fällt em. f^ft 
reaelmäfjioer ^lU-etv, beberft mit [dm^arscr C?ibe, hen ba§ aU^S üDer = 
mud^ernbe ö^ra« bi^. iebt oemieben, inmitten be-^ ^){afeufterf», in bie 
;'lu5en. .Cxer fianb uor nid^t laiuiem nod) ein ^^^aum, eine C^fdje, 
Die ftoUefte un 3>orfe, Der Sdnnucf bcä C^K'tiöf^?. L^'iniiic ^a{ic bor 
ber :l«übilmad;ana Uhu ein ÜUibitrarff an iljr besniebcrnefaljren. 
flier C">a>:5L>at';r Ijutto flc bi^j üor eUtdKU ^l'od}eu aefii^^ut, i^r t^u'ift 
iiefe"bcit, fid; uour Stroicbe o't crboleu. ^^ aetflten fii^ unsnieifel- 
Ijaft epuren, birb fic abftevOen muffe. Sdjmeretr ^er.^eu? oin^ er 
mit feinem ^üuflflen Daran, Die ^Irt an fie dn fe|?en. ."iTriinen traten 
•:f)tn t« bie ••>rntjen; aier bitterer f)afte ?5 tfm jjelroffen Damalv, al'5 



710 




itB) Übet ..CMciüinnuno uiib «ctWertuufl bet 
moW«i|i<Kn t^leltnaitaf bou f;c^ «beu. Jo 

ZucV bie bauerub otofec 2Wcuocn boa ©Ic - 

bc Sciftm'ocn bon einiöcn Ounbcrt ittlmr>« 

ö bct iuft ^cruntcrau^clcn. Tafe >wo^! bic 

beoric mx ^Mnufou tPtc au* b.eicuiflc bou 

a r ebiolirf, n>ino.id)«ftUd,e eptclcmcn^^u^^^ 

c bic rvacbiüclt nid)t crii t nimmt unb bcutu 
jlüdiA amf, fcincrrci praltifAc ^^cbcutunß sti- 
mm MtÄt^critanblid,. Untcrfud)t mcH cm. 
;" Ib ile ^^nöabcu «Her biefct etfinbev bereu 
j wdi üielc anbete ötbt, io erflibt Jtc^ jtdx^. b^ft 
auf milllütlicbcu ?lnna!).neu unb ^«fe""öcu 
'ruften- auct, bic onocblidjen ölmiäcnbcn ttt^ 
X^'^^nSn ban« jlct. in ein blamable. 
;ic^t^ eufammcn. ^__ 

:3üd)et, bie ipir empf eblen 

,cute möchten nnt einmal Kit ein Untcrncr)mcn 
rben bal in ber SVunmtnbt Mndjen nt.^ nur 
mUim^ ©eocnitanbo.^ ^Dinon, f'^«^'«^'^» X' md 
albSyeac()luna unb rsörbcruuo ftubcn foUte, utU 
futlprünolicö bon aihutcl)cn auöocöünoen^jSir 
uinen \>ai bänbereirfic 3Jionumentalwcrl „Jöanb 
X?ct%tunitacfd,icl,tc". ba. bor ^«bren oo 
•nicrm anitbiirqcv ^^rof. ?^-ri^ iPurflcr uU^^^cocn 
ctnZ un rbe unb feit bem Xobe äJurßcr^ auf bem 

StSShmn ber ersten ^adilcute tortßCTuDrt «birb, 
ÄZicl)einMn.>Kncruncenfan 

ZTZ^r^'^^r^^^^ anr ?b«a^mc be. öan.en 
i?crfc,J bcTpfliciitcte. ^n^flciamt ^i'ib »:toa -5 
^'nbracÄ bic iicb ni brei nrofec ^bteauuflcn 
il cbcnr Vlbt. 1: IMo .«unjt be.^ Vllicitum^ unb 

^urtiutßcibetbcrö) ^Utcbriitlicbc unb bQ^anh- 

i^Sr^iXivo" ^r. Sulff.^^erlin). ^ie ^Vun t 

>" ^ na* l^olUt Oi>nbatbaKut ^.r C.rn^^ 

meÄ (^rof. ^r. ©rat^«.Ubtl,u«t.aU.tliinflcn, 
Sr ^5o bac^^itrlilt unb ^^rof. ©r. si^a^im.^lu . 
gart), ^io^^autunit bc?« iC-attctaltcrö i^«!;.'^"'? "^ I 
Äcn). (ettba 5 »äube.) - ^m.2: 2)ic Mimft 
ilrZnUancc, ^\c bcutldje SKdcret ber ^e- 
naiffame (^rof. ^r. <lMirflcr.3)eunci)cn, Ci>v. i^ctj 
unb To^ Xr. ©Amife^l^crlhO. :^entfct,c anb 

ßaupt^^nnobcr). 2Mc beutic^c ^MaiM bcr Ju» 

uai/ance a^tof. ^r, ijßinbcr-Seipäifl). 'iJiciUtci bct 

Manie in Cbentalicn Ci^rof :^r üVa.er uub 

St. b. b. Söerden.l'mnc^cn). ^tc 2Ä a lere i bot .)h' 

tiaiffottcc in 2«ittolitalicn (JJJttbatboaont :^v. Jt. 

Gfcbct»8ürirf)). ^ie X<ia\V.t ber italienifdjcn ^c. 

«aiiioiKC (^?rof. Sr. Se^iibrinö^Munobcr). ^ e 

<9aufunft ber ttalicntf(t)cn yionainancc li^t^M- -^^r 

2Biirid>^aaünd)cu). ^\c uiebcrläubijd)c^ "J,^^-^"^ 

bes 15. unb Iß. -saürbunbcrlv^ O^^^'^n. ^t. ^-^«-^JV ' 

fan04itrcd)t). (Gtn^a 9 ^i^änbe.) - ^^Ibt. 3: 'i)ic 

Äunit bct neueren unb neueitcn Seit. ^^^«J^orf* 

ifulbtur (H?rof. ^r. ^>?rin(!mann»Müjtoct). S'^^tlerci 

beö 17. ;:iiabrbunbcrt§ (^tibatboacnt-^r.S. »trieb. 

Lcnber.^reiburo unb ^r. 5K. ^roft). ^^^\'^f; 

fuuU bc^ 17, unb 18. ^aür^unbertö l^^ro^ Xr. 

^i?tincfmanm9toitücf unb ^^ruf. Xr. Sadcrnam'!.» 

ajiünfior). mahvcx unb ^^lafti! beS IS. 'vsabtt)ua' 

bctts (^*5rof. ^r. CMlbcbranbt-^i^crlin unb ^r. VI. 

?vculncr 50fund)cn). ^ic ^Vunft beS 19. unb 20. 

■\abr!>unbcrt§: ©infü^runö (l^^ol ^r. 5l?urflcr. 

künc^cn). 3?faIorci unb V^üt mxMti,mxxt 

©r. Ö <&iIbebranbt«Stuttaait). ^aulunft (^i5ro?. 

f^x (4iriiebad)-5?rc§(au). (ikuub^üoc ber Stunjt^ 

wiifcnjdjaft; ^ic Stunft Citafien§; Stablbaufunft 

(^rof. Xr. <Btinrfmann.inoitüd). (*5lma 10 *^^anbc.) 

.^)pn biefc fdjlid)tc Ucbcrfic^t bürftc bc3cuncu, 

baB e^ \x<^ x\m ein SBerf banbclt, bem bic oan^c 

5lunftlitteratur ber europäifc^en S^ultutbÖffet 

md)ti5 «el}nlid)e§ an bic Seite m itencu I)at. t'?un 

fommt aber biudu, l>a^ bic 9Iu§füt)run^ eine« fo 

fitofe ocbad^ten ^^^lanci^ \idi burc^auö unb allcnt«« 

balben auf ber ^ö^c feiner GrftnbuuQ ^ält. 3u. 

«äc^ft l^infidjtlif^ ber Scbtlbcruno, bic in 'S)oppiU 

lonArud nad^ batiÄöUc^cu fiic^lbilbern fonne m 



üaBlrciAeu «icrfarbcnbr\i(!cn ausocfül^rt xoitb. 
SKan !ann biefe *ebilt>crunß fd)lcc^t^iu al* 
luuftcrflültiö beaeid)nen. Hub fic »ft aal^lenmafeiß 
fo umfanßteic^, bafe bct il^cfiij bcö e^efamtwctfc» 
bcu ^43efi^ eines 3?fufeume' im $>üufc bebeutet. 
2Ba§ fübau« ben Xtst betrifft, fo bemül)t er ftd^ 
mit Grfülo, bic fünftlcrifdicu Sc^aöc ber 3?croc}n* 
flcn^cit unb Ciköcmnart in il^ret lebcnbiflcn ?i\\U 
bem ocbilbcten ®cutfd}en 3U oeiftiocm 'IWxü «u 
übermitteln, inbem er \xhct i^Jcrfoncn unb erc;o* 
niffc biuweo bic inneren »>äbcn blofjlegt, butd) bie 
bic ^iscroauöenficit mit ber OJcncnwatt, unb um- 
ocrcfjtt, bcrfnüpft tft. Tic faft burdjflclienb aut 
^J(ntt)enbuuö oebrnc^tc SWctbobe be« «erfllcic^enö an 
ber Joanb ber ^Ibbilbunflcn möchte baS«uoe fd)ulcu 
unb eine fclbjtänbiflc perfönliAe ©rfenntniö an- 
bahnen. iE<:- bcrfteljt fic^ natürtid^ bon felbft. i'afe 
überall bic ncue|teu (5röebnific ber Äunftforfdjunö 
l^cranfleaoocn n>ecbcn, unb cö muß betont mctben. 
bafe bte S)arftelluno ^lerburd^ ein bon ber lar 
läufiflcn ituuftocfc^id^tc crf)cblic^ abmcid)enbey 
ptiiöe et!)ält. :äud^ t>ct rfad)mann unb UKtybiu 
jcber, ber fid^ mit ben ,Snfammcnl)nno# ber 
föciftcöoef (tiefte bcfafet, finbct alfo fciiiMJHcc^- 
iiung. ^Äufecr nebilbetcn Siaicn, SVunftltc|||aborn, 
Gammlern, bcufcu mir un. bot aUem#ünftlcr, 
airc^itcfteu, (ik'iitl%l)e, Xlc^rcr, STodcnten, 3tu. 
biercnbe, SWufcum^bcamte, 9lntinuarc aU ficfec 
bc. iöJerlcö. SSBie bat-, u>a. mir iejjt SVouberfatiou.* 
le^-ifon nennen, fo oearbcitet au fein pfleflt, i>a% 
fd)lec^tl}iu niemanb bon feiner ^J?enutjunfl aaö» 
ßcfdiloffcu mirb, fo fonntc man »oo^l auf^ ba8 
„JÖaiibbud) ber fiunftmüjenfdjaft" ein iVonberfa- 
tionölexifon ber .Shinfl neuucu uub it)m bic oleici^c 
9(Uoemeinbienlic^fcit dufprcdjen, bie jenes an» 

ftrebt. 

5(löi neueftet ^:Panb lieot „Tie^aufunft beS 17. unb 
18. Snl)rl)unbert." bon 5i^rof. V(. 6% <^rindmann 
bor, 350 ecitcn Tcvt in (^rofeauart mit ungefäl^r 
bobpelt übet brcimal fo bieP^ilbern. Gö ift fein 
i«ad}fd)laflcbudi, audj fein ."ooc^fdjuIfoUco, baocflcn 
loirb mit (Srfolo bcrfud^t, eine 3nftematif ber 
maumerfd^cinuna unb ber plafi:fd;en (frfd^einunö 
bCi^ ardjitehonifduMt fVörperö burd^5ufül)ren, in bct 
rid)tiöcn tSrtcnntni., bafe eben ^^kt'm bie ©c 
ftaltunöi'problcmcbcr^aufunftlieöen. ^iefc aber 
IcbcnMo i5U mad)en, ift ein Streben, ba? nidjt nur 
bciu .Uunftbcvftänbni'5, fonbcru bor aHem ouA ber 
<l^rtufultur unfcrcr S'M m ftattett fommt. C^aS 
^JPud) fojtet ^eutc 174 2)il.) 
^4?on bem (S5cfamtU)erf „.^^aubbud) ber S^unftmincn- 
fdbaft" finb b'M gur Stunbc 15G ßTefcrungcn er* 
fd^iencn, bereu ^reiö jetjt je 12 Wit bctröflt. 9lu 
abßcfdiloffcnen 9?änben lieocu bor unb finb burc^ 
ben U^ud)banbel au belieben: ^J^rindmann „^^atod. 
ffulptur- ^b. 1 141 mU ^i^b. 2 123 3>».; SSader- 
naflel „5?aufunft beö 17. unb 18. ::5at)rbunbert8 
in ben öcrmanifd)eu üänbcrn" 140 mt SPürlaufiß 
bcrflriffen finb folßcnbe aboefd)loffen borlicojnbe 
a^üube: ^4?urocr „"S^eutid^c iPialerei ber JKenaif. 
fance" (3 ^^be.1; Tic* „^unft ber iflamifc^eu 
SBölfcr"; Sdnibrtuß ,/iMaftif bcS Duattrocento"; 
SBilllc^ „Söaufunft ber JlU'uaiffancc"; a^ulff .,'ÄIt» 
d)riitlid)c unb bpaaunniictjc stunft" ^2 5>be.). 

?cit}d)rlften 

„■l^eutfc^lanb. Grneucruna". 2»ZonatSfd^rifi für 
ba^ bcutfd)e «?olf", ^>erlafl ^. '»y. ^cbmaun, 
ä^ündieu. (^inaelbcft 8 mU bicrtelj. 24 iWf. — 
C5^a<5 befonbcrS ßut ßcratenc unb fel)r empfeblond- 
mertc ?tprtI'Jc>cft entbält folflcnbc ^^(uffäfee: H-^rof. 
^r. 'i'ruwo "iMudö: ./i^on ber Senbunß beö beut- 
fdien (V.eifteö"; ^rof. Tr. lUiai' 23unbt: ..O'U'rtcu 
JUnbolf Steiner? Treiolieberuna be. fo^ialeu 
Crnaui.^nni."; ^.^rof. '^t. (il)riflian :Saiuu<jfi}: 
„Xic Wnftif il'Jenter Grfcbartö"; Cberfinanorat 
^r. ''Ikinn: „'2^ic beutfdien erbfcblet"; ^r. i&. 
3:f)omfcn: «^ic 5\-beutuun C!^anaifl3 im oftcuro« 
päifdien SBirtfdjaft'Sflebiet"; ^«rof. J». Öcnutß: 
„'5^eutfd)lanb unb bic S>n^cn Hiottcrbam unb l'Int- 
locrpeu"; '^tol Tr. ^-Nmenbörffer: „CS>ic 9iaffen- 
frage im aoitnenöfiifiljcu bcutfd^cu J^oman". 

'^ 3. Straten 



amnr»crt ols junge 5mu auf bm Bajwmbaa 'm 
5d>uxibiu(j un^ auf ^m "DienflbotenbaU \m VmU 
fd?cn Zbsaiet, am bal pare un^ ^rauften in^ifel* 
gaftcig unv> nws »eiß ici? t»o alles noch; voa$ bab 
td? tnid) omüfiertl" iugt in <5cbanf«n Ijinju: f^fk 
3 u ^iit amüftcrt sutöcilcn . . . Nnft an oerfd^ie^cn«; 
€ifcrfuchtf[3encn bcs <Patten, un^ an w>en €inen, 
^er ibr beinalic gcfäl>rlidi (jcn?or\>en tcörc, wem 
fic nl*t an il^rcn flcincn pct«r ^ibeim in feinem 
33ettw"ben gedacht traben »üröc. — Xle'm. nein, jcfet 
toärc itire ^cit l^erum, <t joUe mal bebcnfcn. toenn 
tbr C^as Meine :ila>cld>:n, ^j:j ^ei >l?re ooc ^em 
3unacn (jef*?»"»"*" ^^'^^' "'^ G'^ft'^t'cn märe, bann 
fonntc fic jcfet^fd^cn (Srofemuttet fein. «Heii?, 
"ctcr, (Sro&müttcrd^en tanst nidit mel^r." . 
^T aber lafet ni*t nad^: ,3(i> ^i«« ^i*' ^Huttd^eit, 
fdvu bifi ^u uni) jun$ bift ^u, alle leiten fie bid^ 
für meine Sd^toefler, feiner tuiU al4W*en, ^itf^ö 
meine alte Dame bifl. Xlf\\\\d] als- n?ir sujammen 
im „5anfl" waren, fagtc ben anbecn Cag einer 3U 
mir, er i^ahe mxi\ Uc^haiM mit meinem fefd^cn 
<fHpuii, — toas fagft bu jetjt? — 2ü\o bor*, ^utt- 
d>en. a>ir nel>men eine Coge, ba fannft bu alles bc- 
obad^ten, wenn bu nid^t ian^cn willft. un^ \d) gelje 
jefet Karten beforaen. IDicberfel^n!" Unb xoe^ ift er. 



^Uuttet «nb 5obn febcn fid? »on ber Ccge a«? bte 

polonaife an. Sie lyit i b m gefd>t»oren unb f i dl 

gefdnt>oren, ftc werbe fd^ nid^t ©om plafe riikeit 

ben OKsnsen ^benb. 

.,:Dann tanje id^ ebenfalls feinen Sd^ritt, ba» bajl 

bu bat)on." ^ro^te er. 

„Du wirft es ^ir überlegen, mein 3«"ac." _ ^ 

Sic betrad^ten ^as tansenbc <5eu?oae unb Semixh^^ 

Da — wer if^ benn bas? — «Sieb mal, ilTutt- 

dvn, ^» ift, «?al>rtxjftiger <5ott, bas ift ja —• 

nein, ift bie aixd'^ wiebcr im Canb! — bic Calla?' 

„CaUa? lUer ift bcnn Calla?" 

„Vas- ift" — et ftocft unb ift rot geworben — »o 

}|t ^ ^s ift — bas war — eine Stubcntin, bic i 

mand^mal im Kollctj . . . ." 

IPeber ift ftc eine Stubentirt, nc<i} bat er fic im 

Kolleg getroffen, bentt bie (5el^?imtatin, fogt -**^ 

feinen Con. ..-^^ 

JtTuttdvn, wiüfi bu mid^ m,:' einen JbgcnbliÄ 

entfd^ulbigcn?" 

Sd^cn acbt ti quer burd? ben Saal; bic JTiuttcc 

f^Mgt it^m mit ben ^liefen. Da — ba tan.^t et id%MT, 

bau in ben Firmen, fo '^S^ fic faft frei in ber Cuft 

fcbwebt, eine febr fleine, jebc 3i<?':Ji*« perfcn. bic 

gans n\ nTetaUfUtier$c«g gebiUlt ift. „S^ voa'^ bic 

jungen Ceutc einen „reiscnben Kafcr" nennen/' 

benft bie 3eobad^tenbc. 

Der €an5 ifl 5U €nbe, ein neuer beginnt. It^ie et 

C'iesmat (wiebcr mit Calla' foufiallcrt b.c 21I:*.t!cr) 

an ibrer 'ioas. Doriibcrwirbelt, winft er mit bec 

fvinb 5U ilir bereih. 

Dann fontmt bie 5Mn<.\iiie. U^as l\it er im :!(uto, 

feine 5ran<:ai)c rcrgibft, fcuft mad:e id> bir ^^^^\t 

feine ^'rancaife rcrgibft, {onft mad^e id? bir emenf«^ 

2norbs!rad% jaaxHil, mein gnabigcs ^räulcut.** 

unb» ibr bic ^anb gefügt; unb bann nodi, iijycm et 

einen jdnwrrenben Ccutuajttfton martiejÄ: „-l"^, 

fd>lieBltd? felv id? jar nid> ein, mej^c 3näb'ge, 

wesKilb idi 3buen nid> mal 'n«« rid^t'jcn Knö 

jeben foll, ät^l" — \\n^ fie bamf abgctüf;t, ^'^y'^ 

für ibre ^rifur unb ben pui^r au{ ilircm »Scud^ 




fürdlete. 




5llte Dame 

Ton Hlcmentine Kramer 

„Jtein. pdcrl." jagte bic rerwitwete <5efjcimratiit 
Oetrler 3u ibrem 20jubrigen 3«"9<"' »"«»"• "^«''" 



IDäbrcnb bie O^ctKimcfati« beftatigt fmbct._ was 
ftc fdvn inmier bel\^j?tcte, nämUd^ baf> bie ^H^nc 
alle im aeaebcii/T Ilioment ibtc iriiitter perratcii 
unb rerfaufen/fiibU fie, baß fie bcobad^tet wirO. 
Da ifl in jjr^ £oae nebenan ein junacr ^'';";^> 
ein riejea^nrtcc Kerl. Jllcnoflc im :tugc. aas 
Hebt ^, ;5cr an il>r? - :tm <£ube bod>nod> ^m 
<eroCurtg auf il^rc alten Cage? - ^.^^»I^* ..^'^. 
fwjjl^nidtt aus, als ob « bic 5üniunbpwr5u:xiab..«a4 

?d>tc^.^ -^ •' • • • 



A 




r 



ncnnl ixnew Ivxhf««^^^«»^ Harn*«. 

^3cti — t>cr5«be«, mein« (Prtai)!^*, fabvU^Re 
jici^nlici^cit mit . . . /' 

Foinrnt ftc «hm 5« riilfe: .Hlit - lo w jasm ^je 
junocn CciUc j^fet? - 0^«>i6 »"^ 3^«t .aU«H 

Hein mit - mit (PtofenuttUr, iwav Öt« Sm^^ 
p^>n " <£r HiMtnt einen Xianm. ^i mwn^ 
M Qtii<xtix.}mii Ulm M »i* ^« !$''"^: ^.7 







5ie untccbricbt: .U^ü^Vn 5ie mit miti mi ^' 
föUigteit erto^ifcn?" 

,5tcl>, bitte, bcc^kite« 5ic midr ^oct> ji« 6ar?>ee<^b^ 
4dt tnödite je^t naci? ildufe fatiten." 

weitom, b.«!t mid> .^irfretctw>el^^ fern; ww l^v^B 
f ^w Cvirt Kiicmadyt?" 
^^ni^in - tws? -- 5Wi fo, ^^ «Kit ^«^f» 
Baff^nftein-nie^ecT! t>u \\m ^^ «««J ff^^^'^*. 
T)cnnod>, petct, Permute id> ^u W ^id] mrt 
r Callo - fie ^4 ^<xb Calla? -- beffw 
,uitctt. ^Dcnn tr>ei§t ^u, « fam, mnf ^t«« «?«' 
^una 3U Sn^n legend, twil td) fold) fab^Wt^ 
.i»Üd>fcit l?atte mit f«tncc — (Pcoftmuftec." 
^mid^ tmc a>ib«!" ■ - 
i^ilteter €rni^." 

Slittr5t^^vM& ein fiufel ^s fonj\ahert, 

'^l J>o§ Ceute, i>k fidi bet «efabt vutä^fec« 
mit (^otJmtiHetn v^xA\i&^x\ 5« »^^^^«' ^^^ ^^"^ 
befud><n?" 

^tia^ tt»5, wem |o ein ^cf<\^entec Ccoltel " 

Sic twr^ 3iun Cvleplvn ^«nfen. 30 c^eid]Wiei>er 
tw. , €bcn b<xi fid> ^er profcffot €ütt 5um C<e «n- 

öefa^t," ^ 

J,1>ein CovVKiibui:^ Jlltiltd^en.' 

-u tt?e»'VNt toitl«>; ^ec ift i^erai>e fedtji^ ^t 
witO ^urd^ mid> auf feinen Scjü an feine <9toÖ' 
mutter erinnert, ttws meinft v>«?" 
€r anttwortet nidit, ift mit feinen «Kjbanfen |d^>a 

xni ix>o anders. ^ 

trifft fid> ant, ba§ ^u beute oben^ f^ilX' 
(A vf-*öben wirft, iHama; id» bin namtid) »er- 
!^; .irSiL- '»»t 23efannten." 
^ . TVn^, id^ »imfd^e Mc eine <j|uteMrttec- 
d"'' '"''"s^V^cincn Gerannten eu^n fd]6nen 

- . , r . • jXrtefaot, mec e* tfi?' unter 

bliebt et ernannt. -^^. . 

flellc beuten ^efannte«, oaß ^^*^* ' • 
^nclallfIitierflei^er . . /' ^ ^ .^ 

^ir.felrot octocr^en, f5Mt er \ijt ^^^^J^m. 
Mn^ b\i wiUft bebaiipten, t>u wadl^'"* "* 
T>om<? UVt |o mit txt 3n0e»i^ fflbCt • » 
^eroöe bomm. peletl! €lne öüe — ö5roß 
•Mt wir ja felbf^ ein bi^djen >u b«nt, «^ 
«dt — niwtkt." 



3m l)auölid)en Ktelje 

JMiHtr au» bet fllapp« ein«» Wflnd)«« S«mHUn»ot«» 

6ptud:» 

^a3 |>nfet, ba8 mufe fitS^ tunbeu, 
a^a» ft(^ Dctfte^t, fici finbeu. 
iOJa* flut tft, ftc^ uerbiubeu, 
5BJa* liebt, 3u{amnicn fein. 
il8üd fiiubctt, mu& entiueidjen, 
^a!!a« fvuinin ift, mufe fii^ ßletc^eii, 
^Äad fern ift, fiti^ erveidjeii, 
S8ad fcimt, bn-3 inufe fli'bei^t«, 

(iltb tcculid^ mit bie Oönbc, 
(Sei '^^rnbct mir unb ipcnbe 
'SDcu ^iMirf bot beinem ©nbe 
yiid)t u>iebei mcfl bo» ntic. 
/ I5iu Xcmpel^ n)o n>it fuicn, 
©iii Ort, »ol&in mit diesen, 
iSin (VtlM, für bad »uit ßtüöe«, 
ein öimmel niic u«b bitt 9lobait« 

XDoTte oon KooaU« 

«u» ./ÖlU teuft aub" (1708). 'Der ^eutfdje 
ift Uiufle flenn« i)ai- ^änSdjen «ctpcfcn. (?t bürfte 
abet wot)l halb bet .<w*»on<J atlec ^nnfc werben. 
®d ße^t töm, u»tv' c4 bieten bnmincii Stinbern 
ÖC^en fon — er n»irb lobe« unb tlufl fein, wenn 
feine frü^fhtocu (i^efctjn'iitcr lauöit bccniobett 
finb unb et nun allein .Octr im .C>aufe ift. Wo 
bie a'irtiotität entfdjeibet. fierrfcftt bie SiVaft übet 
bie ^ürm; uniflcK'brt, wo bie iöfinoritöl bie 
Cberijaub i)al. .M(üt)n()eit laun moii ben tbeoteti* 
i(i,tn *4>o[iliferu uicfjt borU>erfcn. Atcinem ift nod» 
eiusefnllon, ju öcrfudjcu, ob nidjt y?touar(t)tc unb 
^cuiofrrttic fd>U-d)tcrbinö§ nli> L^^lcntejitc eine* 
»vatjreu nuiberfaljtaatc^ bereinigt »uerben müfeten 
unb föuutcu. «5iue tt)alne l^cmolratie ift etn 
abfolutcr UJftnu«>>3taat. v^^tnc mal)re iWonacdjie 
tfk ein abfoluter *^Iue 3taat. 

* 
« u ^ .(V. J a u b e u unb Ä i e b e , ober b e r 
« ö n i rt u )i b b i e 5t ö n i i n" (1708). (Stf wirb 
citic 'S^ü foinnieu, unb baä balb, it»o man ollöe^ 
mein übecacuot fem lutrb, bafj fein .«öutß ot)ne 
WepuOlif unb feine iUei-mbliT otiue .Qönifl beftctjen 
fönn**, baf: 'ribe fe uuteiUmr finb u>ic .Ntörpcr 
unb Seele, unb bafe ein ^iöuifl obne iWcpublif 
unb eine iUepublif oljnc .^önifl nur ^^orte otjnc 
Q3o^eulnna fiub. 'Datjcr entjtanb mit einer ectjtea 
Olcpubtif immer ein Jlötiio «nnlcntj. unb niU 
emem ecf)ten iTÖuifl eine >Hcpublif ouoteidj. ^et 
ectJte .iJönifl loirb Jncpublif, bie edjle JHei>ufUt{ 
5iöniö fein. 



mnl 



!5>ieieniflen, bie in unfern ^mien flCöeu Surften, 
nU folc^e, beTlnuiieren. unb niroenbd .^eil 
ftatuieren nlö tu bcr neuen, frün,{ö)ifft)eu iUfanier, 
mi(b bie ?let»ublif nur unter ber re^)rdjentattbeu 
iorm erfcnnen, unb apobülifct) behaupten, bafj 
tiur bie JJtepubtit fei, wo eö ^isrimär» unb 'BaW 
betfammluuoeti, ':j>ircltorium unb 9täle, iWuiudi" 
palitüteu unb ?f reibet tsOäume ftäbe, bie ftnb 
atmfeliite ^^t^itiftcr, leer an 0>eift unb arm au 
i&crden, ''Budjitäbler, bie i^re ©eirtjtiflfcit unb 
luucriici^c Slübc ijiuUt bcii Intntcu ^a^t!en ber 
ttiump^iercuben iWobe, tiittet ber impofanteu 
9Wn9fe t>e« ßoiSmopolitii?mu«5 m berftcrfen fudjcn, 
unb bie Qkeim me bie Obffuranteu berbiencu, 
bamit ber Srofc^^ unb SJJaufetrtefl bollfomnien 
betfinntic^t n>erbe. _,. ^, ^, , 

(Wiloeteitt bon %^vi>f. l>t. tiK ©tttettnbt.) 

t>ic XDabniinnlgen 

m\ fpanlfc^er ü^ranbe lehrte auf einer iJleife in 
einem ."Etlofter in V?abarra ein, in welcUem aurt) 
einige ^Btx^nfinuioc unterflcbrac^t mareu. 
^et C^ranbc fanb einen unter btefeti, mit bem et 
fiA lauö« ted^t bernünfli(t unler{)icU. ^tiblidj faflte 
bet Jtranfe, nur bie <?o*fKit feiner UJerwnnbicn 
unb ibt föiuflufe bei 4>ofe bätten e« fcrlifloebracljt, 
i6u bier unter bie Iffial^ufinutflen 6U berfefeen, ob« 
flleltb er burdj fein tüetrafleu bintäußUcl) oeaeiflt 
Bube, bafj er uici)t.5 u^euiftcr ali uätrifc^ fei. ^u^ 
glcicb l)at et ben (Mtanbe. boc^ bei bem .^tonifl ein 
©Ott fiit i6n einAuleoeu, bafe et au« bicfet ttott* 
rlaen «efanßenftfyift erlöft werbe. ,,. ,,. . ^ 

5)et ®aft fohlte a«ittcib mit bem Unohutlnfien 
unb Detfptafi^, ba et i6n mxtüiSi fUe bottia ^et* 
»anftia ^»^U, ft^ b«i bem «önt« fut i^ti |u 4tt* 



toenben. '5)adu niübte et aber ben ^Jlamen be» 
au Ume^i ©iuoefpetrten u>iffen. 
„<5ie bilrfen Hm .Sifönifl nur faoeu, baft t(^ Kt 
(5nflel Oinbriel bin," »bar bie «ntn)oct, 
Sicfe crnftbaft flebtau(^lc Äcufecruno überdcuflte 
ben Okanbe, bafj bcr UJ?aun, mit bem et fie< 
fprbrt)en, uic^t oltite Cirunb unter ben .Straufcn 
jocilte. boc^ lief; ber CMaft fid^ nic^tö bou fein«« 
iWeinuuo anmerfen. 

I5r reifte weiter unbfeürte in einem anbern STloft« 
in Girannbrt ein. öier waren fllcicf)faai? ^^crrücfU 
untcrflfbrarf)!, mit bcneu ficb bcr t^Jranbe nuflcle* 
ftcntliil) tmter^iclt. e^iner befonbctd aofl ibu on. 
<I)et 2^ann betonte, welc^ «rofec ^ienite er bem 
«önifl oclcijtet babe. Sein eiflcnct Sobn obet 
babe if)n, um früber am feinem ^^crmöflon 4n ftc« 
liinoen, für wa^nfinnifl erflören unb einfpetveu 
laifen. Xnufenbmal litte er fiier täftliib ben Toi»; 
wenn ber .<^önirt un'ifete, wie er f)ier betiatibv?! 
werbe, fo würbe et biefc CMraufamfeil flctbift ftt.'na 
abnben unb ibn wiebet in Krcif)cit unb ui ben 
oolleu WcMiufj feincj >l?ermi5aenv^ fetjen. 
„l>\ci würbe id) flcni bem J^Vönifl fiinon". crwibcrie 
bcr (Mranbe. «aber bor fut,iem war ic^ in etnem 
rtubern .Stloftet; bort fanb icb ebenfaUö eut"u 
Wann, bet micij b<it, muD für feine ^'^ofenunfl ^u 
t.erwenbcn, nn^ ba id) ibn nnd) feinem yiauten 
fraote. antwortete er mir, er jei bcr C-niui 

Ökibtiel." ... e; 

O, fliaubcn 3ic ba3 nid)t", oerfeUte ber ^ui^ 
oefperrte, „ti ift fem ©ort bauon wabv; bem» ti^ 
bin OJott bet SSatcr, id) müfete cv bod) twilK»-" 

i&. (V.afiH'w 

Per ^tülcnpertteibti 

3)et Xieljrer erfUirte öeu itinöeru bie ^Sebeutuna 
ber berfc^iebenen fyarbcn. ..'BdW\ faflte er, „Oe^ 
beutet bic j^frenbe. ^e-:56alb iriiiU eine Ukaut oi\ 
if)rem Oodwcitotoflc immet ein wtmci .Stleib, weit 
e3 ber freubio'ite "-rafl ibre*; iJcbcn? itt." — T^arunf 
uutcrbridjt i^n ber tleine Jöeinrid) mit bot S't-one : 
„^edbalb ttnflt ^enu ba ber ^iktiutiüam einen 
fd)war<jeu 'Jln/^ufiT' _ 

„.s>aben Sie Humpen, ^i^upier ober nltes isifen au 
bcrfoufenr' — .<öuu^'t>err: «^^c^ tociß ntc^t, meine 
■^•rau ift nic^t t)a." — ioiinhUt (bertraulicö): 
.„iiabcn S i e btelL-ic^t leere äl^cinflajdnMr:'" 
öerr Sd)öp<J .'ati feiner ^rau): „^A flUnibe ed bir 
\a aern, baf; bctn otoficr .Out nid)t meljr m Obern 
ift. *Jtc iHtbcu ober 3u tauflc auf einem flrotjen 
»"vufi fi^'lcbt, c\U bci^ idj bir ivt?» einen tfnnen Ö^'t 

faufeu fönntc." ^^ ,^ ^ c 

^mmv ('»>ed: „Fräulein. e3 iit ,sbre '^d)ulb, bcfc 
id» beute "" " Wulcin Tbetcfe (rafc^ cpu 
falteub): -l>üfj 3ie b e n t e n — 0, bann babe icl? 
t>ü(h nid)t umfoufi flclebt!" 
..öotla, r^ranÄl", rief Sdjorfdj einem ihn l^mn 
nenben n-rcunbe ^u, .,too baft bu bir &cnu X(ti 
blaue ^Uuflc flcboltr' - Tvran.^l: „»i'ein .Vtameraö 
Gtrii: tarn beute bon feiner .vorij.^eit^retfe Auvud 
unb — id) war cö ijewefen, ber ibm au biefei 
.«Beirat aeraten featte." 

^ct ßcbrcr rübtutc ben odjütern bie Xuaenb tci- 
Ok'bulb „Sebt ibt, Stinbcr", fcblofs er feine tluov 
fübtunflen, „in anen ecbcn-?laflen nniB niaujtd) 
in ber Oiebulb üben. 9?el)mt d. ^i<. einen ö-ijd>cr. 
;Ü5U' lanae muß ovt ufi lOuVlCii, btS er c.nen ;?t/tj 
an ber VJuöcl bat. «Ifo, .ttarl", wanbtc er ^d) an 
einen «X^reifafebodt, ber nur balb ^uQcbort l)attc, 
,.wa3 mufi t>a Wann, ber fiitbcn vu'bl. hxbcu i — 
„Sürmer!" lautete bie prompte \nntwort. ^ 
.öerr Kummet, ein einaefU'tidner :;'vnnrtoeiclIc, 
bebauptete in einer STafelrnnbc feuicc ^reunbc, 
bie meinen 5l?crt)eiratclen lebten u^ie .<>nnb unb 
.S^aUe iufammen. .,i«a, nn/' bielt ibm einer bet 
^nwcfenben enlaeoen, „fo }d)Umm ift cd bort» 
nld)t. Sie fetb^ bobeu einen .»öunb unb rme 
Statte, bie onua friebUcb mitcinanber aiujfommen. 
— ..'Sad fdwn/ nirfte ^l^ummel mit fpotllidjcm 
ßärijcin, ,.aOe.t foppeln Sic bie awei mal ^cme 
Seile aufammen — bann tonnen Sic wa*. ev* 

(eben " 

(Jr (wäbrenb eine« Cbeftteite«): ,.^^fl; a=Jf/^» 
g^tt, al8 id; bl(1^ betratete." - Sie: «Hub Oift bu 
iefet attcb nod) einer?" -^ ^t: .;9icin, flctotf; 
uid)t." -Sic (triumpbiereub): -1»« 'it^ft bjo 
xxZ ivb aus bir oema(^t^babe. ^afüc muftleft bu 
mit \\<iii bantbat fein " 
ms 






L 




L 



t 



«. 






^■^* ■.. 










>*•> 



V 



f 



?{l ü n (A n c r ^ o n \\i a (^ o i v xiu n ^ 



man ihm ^umutft, ben Xxant aU Srüfvc ton ccftteu ,5laffccbo^nen 
(grains de cafe) Mnnmcf)Mcn. ^ilr bic Cualttät b«5 *tranfe5, ber 
bcn Berlinern öl$ „iöohnwfof fec'' öorcjc [«^t wirb, ifl ba§ nicht gc* 
rabe «in SJntraucn frmfrfcnbf« ^cugniis. %htt bie mcirten 33crtincr 
tt»ürbeii trofebfm tt>cM froJ) f<in, tt>citit fte wirftidy, »ic ber ?pai*tfcr 
S^oirrnalifl behauptet, nur folgen Kaffee ju trinfcn bcfämcit, 

Scr ^tlb^aner aU SteUnet. 

Stn «ngltf^er S5i(bf>auer, bet finm O^amen in Ux cngttfdScn 
^xtnfi bcftf^t, unb bem .^önig ©eorg ferbfl für «ine QSüf^c gcfeffcn 
fmt, tfl jejt als .Kellner in einem S:>ote{ in ^ttrrfi) tätig, ^i'lr. 
GreSlanb 9}cc?.ur«, ron bcn ötammgäften b«8 .^ot«l8 „^ac"' genannt, 
if> «in t^cme^m au5feJ>«nbcr Jr»err \in mittleren Hfahren, ber ben 
2?fii6t«rflöttern bereitreiUig -HuSEunft über feinen metfimirbigm Q5c* 
TufSi!>fd>fe( gab. „^cr btm .^rieg«'^ fagte «r, „hattt i6 jtt>ei 
oro^e aterierj t,n Jpnbon unb vifte ^ufträc^e. Unt 1912 fc^uf ic^ eint 
fetatue bei Äönig* im Äri5nung«ornat, unb ber .Höni« gfmäF^rte mir 
mehrere 6i$un9«n im 95u<fingl>am ^^alaft; nachf>«r befaf) «r fic^ baä 
SBett in meinem Sltelier unb b«g(ücftT?ünf<bte micf) ffTrilicb. Die 
S?Tcn\eftatue tfl jti^t in WabraS aufg««lerit. %üdy fonjl habe i^ »icle 
Xenfmätcr <^ef(f>affen. 5lber heute ^at man fetn 0d> me^r für 
I Statuen, unb fo mu§te ic^ midf) benn bcn Umflänben anpaffen. 
2Bäf)rcnb beg .Itvifge? gab id) meine Äunfl auf, arbeitete pvti 2^l^xt in 
\tincx ^unitionSfabrif unb bin nun ^eHner gen?orbcn/' 

®cr 2tud)iinvm al$ ©itta» 

eine ber festen 5f^ummern ber „XimeS" «ntf^ält unter ben 25ep 
Jfauflanietgen au^ baS Slnv^bet eineS öuf feflem ?<inbe ficf)« «rs 
l^benben *eud>tturnH3, ber t>om .Käufer fofert belegen werben fann. 
teaÄ ber ^IJerfiiwrung bei "^nffrcnten befinbtt fic^ ber Leuchtturm in 
teenjanagenb ferner I«nbf$'.:ftlicf>er tcißt unb entbält ein grcfe« 
l^mpfangljimmrr, einen 6petfefaft(, fünf S^laf^^ntmer, JÖabe^immer 
lunb entfpred^nbe O^cbrnrfiunrp, unter benen fegar eine Stutogaragfc 
Ittufgejahlt trirb. 

40 ®tuttbeit unter Sörtffcn 

€irt O?ieftnfrof, vtit «I noch faum über ©ee cfefaT)ren ift, tfl »on 
ichtt^ben nach .O^ftanb untermef^^. 

Xxt I^imenfionen biefeS .^ei»frcge5 finb gan^ gewaltig, e$ ift 

Ittma 143 tOieter fang unb 16 ^XTcter h-3:it, vmh jtaufenbe »on ^f;dm* 

Imen finb über bie c^<in]ic Sänge unb S5reite etwa fecf^S tWeter hsch 

laufgefc^ichtet. ^Sif\t in roeiter Entfernung bürften Hefen Äoto§ 

für einen mächtigen fc^wimmenben (Jilberc^ Jvfllten. I>aS Oliefcnffo^ 

Ihat erhöhte .Kajüten unb ©e^eldnrichtunaen, e5 wirb aber ben g<inäen 

Iweiten 3Öm burcf> bie JCfbfee tn bie 9^orb(ee »on j^amburger Kleppern 

gejögen. Zi fommt i>»n Drelöfunb bei 0>orföping un^ nimmt feinen 

SBei^ jwtfc^en ben Ijfnfeln ©otlanb unb Olanh vorüber, bann an 

SÖcrnhPlm, CUtbgen unb ^ebmarn »orbei, buxch bie Bieter 25ucht in 

ben Jtaifer»2Bit^lm*ÄÄntI, an ben wefbfriefifcfvm ^feln entUng 

nacf> ilmfbet^am. Dal ^[o§bo(j tfl ineinanber fo fc^wtr jjeranfert 

unb i>erf6ient, ba§ tin '^\s\cnnmm^) au5gefchIoffen fein feil. T^ 

2Bert be$ ^ot^el, ba« aul entfernten fc{>wtbifcfven SBatbimgen naiv 

Crclöfunb gebtacl>t werben !)>, wirb aitf 18 "iÜliUrencn ))}\<irt ae^ 

fcbil^t. SS mu§ auf bem 2Bcgc nacf> ^Imfberbam buri> bic an wt 

f;ollänbifchen Äüfl-e nad) wie t^ot brohtnbe '?}lin«nfpen'c hinbmch. 

D-al v?>anbtuc^ j^ur <^mcinfamcn Q^enu^img in ben 2^ci[ettenräumen 
ber .Octell, €^flt»irt'(haften, iöd'mhSfe ufw. bifbet eine gro^ ©efa^ 
für fcte S5#rffgefunb^it, ba e5 bie Üiertro^ng »»n .^»An.^etten be-« 
nünfitgt. '^ im.erif« befdmpft man biefel gemeinfame .^anbtucf) 
fclron feit vielen ^tilfctn auf baS grünMicf>fh. G4?on cor bem .^rlet^e 
f^ben 33 Staaten ^»rbamerifa* burd> 2?erorbnungen ben ©ebraucb 
oemeinfamer .^ftnbtü<h<:r unterfagt. ©itifai^ fu:hte man %it rcr< 
femten .(>«nbtü<f*er hurc^ fcldje au5 ^n^ier ju erfe^en, bte iihtx^ 
f>aupt nur einmal ^Jcrrc^nhrng finben. C£inc weit beffere (Sinvic^tung 
^t, »te bö« „fiÖiffen'' mitteilt, D. (5. 9Darb,_^ber J^aulinfpeftcff 
beft iäilrifti^ebaiibe* in iBaf^ingten, in htn iiX5afi>tftumm birfcä 
'©cbäubes gef<>affe-n; fic ifl cjleich 3wedfmä§ig in hnjienifii^er mt tu 
wiTtfdKjftlicIxT J^infidK. €5 \\i ein eleftafmer .Oanbtroifner in »e* 
f^alt eines recf>te<fi9en .^aftenS oon 33 ^cntimctex Sreitc un;b 25 
Zentimeter Slicfe, beffen 2)orberwanb eine bieitc C|'fnung ^um hinein* 
ft:ecfen ber ^änbe befi^it. Die .^onftrufttou bc* itrocfenaparatc* felbflt 
ift feT>r einfach; er befleht aul einem SJentilator, ber burc^ ein 
eiehvifc^eS Jpei^elcTttent erwärmte 2uft burc^ mel):ere 2eit\mgen preft, 
beren ^lulfh-cmungsöffnungen fo angeorbnet finb^ ba§ bie r>erauj* 
ttftenbe erwärmte £uft bie J^änbc »on allr.'. (Reiten trifft. Der 
'jöentilator wirb burd> tlntn ^u^ftcbcl in itätigfeit gefegt; bie .<^änbc 
fttnmen mit feinem iteilc ber Q^etrtd)tuncj in '^eiiifiatng. Dttl Xn<t> 
nen ber .^änbe in biefem iJlpparat erforbcrt genau eine halbe :)7timrte. 
tfJlan wirb jugebcn muffen, ba§ ber 2lpparat bic Übertragung »on 
JlranfT)eitPfloffen au8fcf)lic§t, fich alfo wn fclbfl empfiehlt. 

Hm Odeonsptatz* 

8 fd^aut auf bem ObeonSpla^ je^t auS tote auf 
r *^ta55a b'(£r6c in "ißerona. Obftiarrcn an Ob\U 
farrcn. ^laue ^^^flaumcn, gelbe "iBiruen, rote S^omatcn. 
„SBternen, '^inglo, ^13fterfl.(f), rtüg, füge 2:ieroIler 
Äpfeln . . ." 6o ftef)t aücg t)er5etcf)net mit 'ipreiSangabe 
auf ber Schiefertafel t>orn an btm ^TOagcrl. dbott fei 
3)anr, ba^ irf) nic^t ^Dlf6fd()unel^rer getoorben bin, fonft 
niüfetc iti) ml(^ alle S'age im ^orübergeFjen ärgern megcn 
ber Orthographie. 3dj) tt>ürbe mir bittere ©elbfttiortDürfe 
machen, bafe id^ nid>t befferen Unterrtcf)t erteilte. Über 
btn ^aflerln ^attttn Ütint 3eltleintDanbbdd)er gegen 



?lr. 25. 




'^Regen unb 6onne. S>a8 fie^t luftig anS. ^ic ge- 
fügt, genau tote in "^öerona. 6o am Obeongpla^, am 
^lajtmiliauSpla^, am etad&uS — überall ba, wo feine 
Obftläbcn finb. 3)a beftef)t ein innerer 3uf ammenbang, 
gd^ f)abt ndmlid^ fagcn l)ören:„^ö^iftbiedKr,bö ollen, 
bigen, ^tag'n mit eal)neren gaufierfrf>ctn umananb unb 
mir ßabenbefi^er bdrf'n bö teiem *miet'n ^a\)l% mir.'* 
eg ift alfo beffer — h^i'^t trf) mir jefagt, ba^ fie mit 
i^ren Jlarren nur bortl)in fahren, too bie Obftrdben nid)t 
in „greifbarer" '^Tal&e finb . . . 

^lle« fauft. a)a ft€l3en ein paar ocf)fenb(utfarbene 
6töcfelfrf)u^cr)en bal^er, bartn ebenfold^e ^eind)en, barübcr 
flattert ein gans furseö 9^öcfc5en, eine fe^r lange gacfe, 
um ben §alS ein bunter ^ollfc^al — aber gletc^ barüber 
unter bem erfjleier bor — fpucft e3 . . . ja, fpucft eS . . . 
ü)aJ)rl)aftig! — 3ttetfd)genferne fpudft eg. ^man fann mir 
fagen ti)a3 man toill, e§ pagt einmal nid)t 3U einer, babeim 
t)or bem 6piegel genau auf btn (Einbrucf geprüften 
jungen ^ame, koenn fie fpucft . . . 

S)a am 6tad)ug ift eine o|fentlid;e S'elep^onfprec^ftelle. 
(Eine S^letne, bie bor mir branfommt, beftellt „iF)n" ge- 
rabe bor bie Starren. (£g ift unauffdllig, fid[) in biefem (Se- 
tüuvl 5U treffen, unb — er toirb fd^on öoffcntlid^ aud) 5^a- 
öalier fein nnb „<Pfierfifd^e^' faufen. Unb toirflid^, er 
fommt, fie^t, fauft unb — fiegt. Unb -Jarm in %vm gel)f 
fpucfenb ba^ lHebe§pdrd^en tpetter. 

"^ie auf ber <Pia33a b'<£rbe, fage id^. Unb boc^ nid)t fo. 
^ort fpucft ber Cassaroni an eine Stird^entür, anS ber frü* 
f)tn (Sotif gelernt. Ober er ^O'f t auf einem antifen ©dulen* 
ftumpf, unb bic 'marietta ge^t la6)tnb borüber, toirft 
fd>tt5ar3glür)enbe 'iHugen auf i^n unb seigt toeige "mau^- 
3dF)nd^en, mit benen fie in bie 6aftbime beißt. Unb fie 
gc^t tpeiter unb trifft gerabe bei bem (Srabmal, barin 'iRo- 
mco unb SuUa fd^lummern, il^ren iSnrtco ober (Ernefto. 

gd) fage: eg pafet nic^t 5U ber lj>ame mit btn od^fen- 
blutfarbenen 6trümpfen, baß fie fpudPt. <£g paßt nid)t, 
totnn man ba^u erft müF)fam ben Soleier l)od>l&eben mu^. 
^Rü<!ntf)v 3ur*^7Xatur, fagt il)r? ^d^ nein, fo einfach i^' 
baS nidf)t. 

-^Iber 3u ber 'iOtarietta, fage ic^, pa^t e^, benn fie ift 
nie um gaareSbrctte ge»id^en. 

Unb ber ObconsSpiaB nnb ber 6tad^u§ unb ber majimi* 
Uan2pla^ finb 6alt bo(S) nid&t bie ^ia33a b'CErbe . . . 

IVIodernc Schön bcitsrczcpte^ 

<22tarion '^\)an mai)t in ber „^ailt) <niatr* mit einigen 
ber neuen Jarbenfombinationen btfannt, bit eine foeben 
auS ipariS nad^ 2onbon 3urü(ffel^renbe ©öc^fcerftdnbige 
auf bem (Stbiet ber ^Sc^önl^itlpflege Derfünbet. 

€ine €pe3taaftin für 6d^önl)eitfpflege mug, »ie^marion 
<=Ri)an erfldrt, ^eut3utage eine Äünftlerin im all^emeinca 
unb eine ^ilbl)auerin im befonberen fein. ^l§ bie 6ac^- 
tcrftanbigc blefe '^2>ei55)cit über if)ren eigenen ^eruf t^c:i 
\x<i) gab,' faß fie in i^um „mtelier-^<xlon", ber einen 
toa^ren ^raum bon 3<^xbzn — lila, blau, grün unb l)elU 
gelb — barftellte. 2)ie ©d;5nE)eit3pflegerin mufe mit 
garten unb 3ugleid^ sarten gingern ba$ ©efid^t 3U 
jd)önen Linien formen, unb fic mug ein fünftlerifd^^ 




Efektro- 

nrinnitiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitiiii 



SSiffaßrts- 

mrniiiiiiiiiliiiiiiiiiiiriiiiiiiiiiiiiiiitin 



Ausfancfswerte ! 

•iHiiitiiiiiiiiiiiiiiiiiMMiiiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiinni 



L eo Otto Hampp 

Batikgescßäft 

Aiünc£ßn 
Kaußngerstr.lljT Tefepßon 22283 



\1 




>v>';>i"!ii^lüi»f»i|»^ 



\%^-:^'* 



JJ-UIIUWM 
■1 




^ r i c t) l i d) ,^ u teil c n bcn (cd)ai) im OiicU. 

(i'vmattct tDaien fic mm ^uv (BUiV, 

Gtvccftcn t)ic y^älfc iiut) fd}ärften t)ic ^Micfc, 

TR}iarfen bie 9^e^e unb fd)langen bic Gtvirfc. 

?)od} trot) 9?^ü()cn imb 6d)aucn ba 

Kleiner ba5 ©olb erjagte imb fa(). 

„Q:l^ir finb" fpvad) mand}ev „am fal[d)eii l>(ai)!' 

„-?iein, nun unb nimmer, i)\cv Uu} ber 3d)at)I" 

0\ief f)o()liDancjicj mit ^itternber Gtimme 

(vin matter ©reies in ,virncnbcm (^)rimme: 

(vr tuar'ß, ber \i)n fanb, ber y^i r ten t'nab'. 

^C^eit beuöt" er fid) uor . . . tief laufd)t' er ()inal\ 



H V. 



3n 0ommerö(3lut, in 6turm unb ^d)nei'n, 

3m l\iiuincnbrau0, im ^liijiiefuntel, 

3m tauenben ^^lortjen, im ??citternad)töbunrel, 

Q3i2! nad) enblofen 3al;ren unb 3a{)ren 

xOcüb ein >"Säuflein ^u ^ercj fam gefa{)ren, 

^ic (Jfutel berer, bic einff i>a broben 

'5)e'it erften 6frcit um haii ©olb er(;oben. 

9^un, t)a S-)\xtU unb '•Mcr t>erborben, 

Q3ruber um '^Mniber im \S'^ud) geftorben, 

y')atten fid) bie i2el)ten entfd)lüffen, 

5)e0 morbenben Streites fd)juäd)tid)e ^proffen, 




♦h^- 



a^on bem ©olbf lumpen u>ar nid)ti5 übrig geblieben 
3f;n l)at, ba fic ffritten, ^aQ ICsaffer ,^errieben. 



@ C U U fl. 

iUä;:d)Cu ibcijeu Ifhitrev ]u[) u'u-oc 



^^ocfic unb ^^rofa. 

() u-icbci XeiXicfc; „^a, mein üicbcv, jc^'t Ijcifjt'i 



ucrljcivntet l)at, ,^u jeiucm ©cipiciou): „^s^ balt üou bcii (inuucvmi(]eu ,^el)reu." - 'yia&i 
I)ab' id) brci 03 ro fjuiüt tc r 



biV. 



aber nun c\cnn(\ 



\^i bar: „Tial 3d) id)iitu' bic ^Ijnßcu 
iiod) auf ,^iL'ci 3 ^'^i tu er. 



70. y-)OVtHU"t. 

"21 V ni ö I) n i f d). 

„"^^eiuc i^ieirc riod)t t)ciito U'iober iiräfr- 
lid), ^ai.Ml()cIut. lUiiitt, ichen 3ic bod) und), 
immer ob meine <'s-il,uiatid)eu uodi im ^J^ad)ttaft( 
ftel)eu ! ■ 



^ 



■>^ 



-v'r 



51 m J^clcpI)on. 



'^^ (^Hib, \^en- 3d)mevliueier: Tie 7sx(\\\ mq u^^ meifte v i^ t' 



ba luni 'i'cummevo achte, bic Avnii Maubl. 
\aa — ali?baun iiad)a, umy iiibt'e 



bab'ii tbnuQt — au Tiidi: lUittQi^^, meuun l)eimnel)ft, ba nel)ft 
X' alio ,wi Tiid) ,^um Ci-iieii." 



Ä-J' 



lf\ 



lt\ 



sa, iLiüg c\\:[]i beuu 



jeu' bbci 3ie au, ob i' k\\\ AÜd) ;,utu 



,Cb i' beu ^üd) uom .Meiler 'raufbol'u beujat, mbd)tct' \ 



(incu l)Qb' 



unb iibcrbaupti? iiibfi^ bei uu^ö bb K},a\\\( '^IhhIicu 



irat] u 



,i^o CS luü v- luimiut i 



i b 



muiiu 



')" 



toau' A-Üd) net, med 'u hum* Ts^(^^^ überbaupt^ burd)au-^ c\([\ uet 
liertva^t: 3ie tna(-\t nlPuHMf io Sobbrouua b"rauf. iaat \ - 



.'Xen %\\&\ oom Mellev ob i' 'rauftuau berfat 



breuua, bam' i' iViani- 



rv> 



ffV 



moaü uii; lum toau' li'iQdU. 



;an nui QU'iuei' wo ue 



;ob' 



t bei a u a u b , .v>eir 3cbmcrüueier 



<^^ 



, Xeu Tiicb 
"raufbol'u berfat 



^ 



? i i d) 



>b i" uieüeidjt beu Xijd) uet Tsol)' buad)[tabier' i' '^ li'abua 



\niio, „X" mie "Xbeobor 



Mvi 'u Meiler "rauf?' 



i<\ 



V mie 3utiel[tabt — ,,3d)" mie 3d)euffelluer 



^ 



-i 



id) 



„'}[[), bic Miff u moll'u 3" 'rauiborn, bic Moblcutiltcu — 
böv i'ö mir bo' (\([\\:, umriebt, ob 3ic bie 'raujljoru ober uet 
iüa<? brauchen beuu 3ic \>a ,^um ^rac]*u?" 



JQ, Xüd) 



%[)a — iciU jau um beiaua 



üb: 3ic bam '-IViuadi luut a\x 



'}[[) na, 



.vicrr 3d)merlmeicr! \Hu Xijd), qu Xifd}, mo mer 



brau ciicu tuat. 



,'iin)o bam 3' iVin^lt 



i c 



bam cl) jd)ou i]'um] ;,um ti-ijcu tbuua 3' bcrmcil icbo' bam ^ 



3 d) c u f t e 1 1 u c r — m^ ^ u ti c I ft a b t - ber id)reibt fi' 'S b c o b o r 

^ uub ber joll bei Ci-al)UO h lUittan cji'u — unb hi\ braud)atcu 

3ie auy 'u Melier beu ruubeu XiicbV! A-reili', ^rau \)OubI, beu 

beu ruubeu Xiid). ^^ll'arum bam 



— )ctr bö» iy au'cr bod) icbou eine — " 
„3io, -vcrr 3d)uuu'üueier, paffen 3' 'um 



l auf! 'M Xifd) ob 



c' beuu bb» uet c\\\:\^ rtMiM]!^ 
(srfd)id)t!" 



?! . . . vS^o io eiufad), bb (\a\v^<c 

ttltmtnUut firiiiucr. 



189 




„3ic betiteln biv:: '-^Mlb „T i c -Si a la iiui ii c" man iiclil abov ^od) [\ax tciuo .\vaiauuinc 
Tic ift eben iiodi ii a n ^> 1) i u t c ii it n t c v b c m -V» o i i '^o h t ! " 



/» I 



^^'otiivlid) 



r.ni 



ocu,(t)ii|tcn 

1^ S«o* in Sormitabt) üt unb blcifit bod, ba- uur. 
«0^1 moäroeten, bic t»it bcüßen. Z^c ubccitcbt 

«leaen (ein läfjt roie kiue anjcite, ».^ (xe icablt 
«1» untSicDet ffiittctuufl für baä SBctthdi.m. 
See waMe^u« bct fcidjcu setobutt.on bct 
Äflcu-erbc «nb a-autün(tlet it,rcu 2f tn bot. 
Mbten rom. 2ie überaus aepfleßte 2>cb(.nb mifl 

„ate?Lu Met. .*t übetbi.« „„d, rem mM 

eine biftinfluierte (5t(d)cmune. ®aS O«»»«; 

, fceft, we U^ea i^ren neuen (34.) Sa^rganB cmlntet, 

Srinot entofl'fe «u »ni.enrm.me.. uon ^5ean 

Jhämet in ffietlin, Sa..bbnuSbautcu unb beren 

'liSuna bo« ffiilbelm Seiler ebenboct Siaum- 

I SSn a«4 bem (ofl. iBor-^au«, Wobei uon 

1 S* «raid,.n in Se.paiB. „ '"««^ien Ä' 

«ufföbe Aber „Probleme im ©au«bau , „SPm • 
r. ■ ..„s .B^>.Aiifnnbe" ..StüiUbuuo' , •■«"« 

m,b neue SCiöbcl", „®(>ä "T"*,L® »" „'tm Set 
etil" .S;.e epannuno im Sunttwert u?ra. Set 
Iwniptd« beä ©iitKlftefteä betrö«t 2 2RJ. 



mit Snblanexn auf pel3Jagb 



.r. 



iBon 2Ka£ Otto 




1« Dtilaa Paul Parep, »«Im. «jd)«tnt btmnacHt «in itrv 
2S,ÄJnU* Klnbc» »ud, aue b.m «lappeo unb härmet* 
tÄn*b.m unter btm Kamen J«"/«^/f « ^^^^^^^^^^ 
m« (Silo mit bem a.tel .Jn fanabi)*ev I.mn^ ^ iue 

^J^-iTZt Karte leid) aucgejUtteien IPeif b.ln(,en 
»Ä SSaÄ S r N^bnAbanblung ble Jclgcnöc 
** ^^J!ul^ einerueberiaü» buxd) IDÖl c. Die e*tl,Utg. 
,t Temperatur - 70 ©rab. ^o-^ tüitb 
. •toUct, S)ie ßuft ift maugcbenfuU, 
i ift c8 in bcr rociten Sflatur. Unlicim- 
rjar; n'd^t ein SBoIf mclbet ^4 ^]^^« 
e aWorßentutfC ot)ne bcu ubltdicn 
rAö öefäßt mir Qat nidjt. ^rgenbiro 
f^^^^<^, ^od)läiifi6cn muhet ^«^"^"«?^.^" 
L „ftT^Ujö-men. m Je""^ bag, ^^"^ «"^..^;^*f; 
S;ex neben mir tor b^^ 8clt ßctteten ij, id)uttelt 
J^otot ba^ ei^ötaue ^aupt ^reibiertdneun 
rSrfnbren wir lo§. tro^bem tuic noc^ fem 
SüAfSt I^bcn ^tnbre.. fä^rt, tc^ fifee ^ntet 

SücferiWtTnb-^nnb naci rürfu.^ bcobadnenb. 
»uf unfmt ßeftriöen ©pur autücffa^renb, fcnncn 

?dnen einaX SBoIf erbUdfen, unb auc^ bie 
B «be Sar leren nic^t, mc \ie eS ftetä tun. VDcnn 
Re "arme SBolfSfä^rte Ireusen ober mttern. 
^ie erftTunb aVeite 3«arjd)ftunbe berße^t; mir 
fa^eVbutc^ ein üon ^o^en dämmen bcorenateö 
m überan mtt fleinen ©e^traud^öruppeu he. 
•n »/»c,ciu-Äuit fein vinfttitt erfolflt, aisbann 
ftorfc Flotten SBöIfe ßana ficficr im Sl^albc ftccfcn, 
hex bor uns Hcflt unb burd) hcn mir ^inburd) 
muffen, SJuf offenem ®elänbc, mie 3. 93. in 
IHcfcm 5:rtl. ift irr fof^ar ' " " "^ 



— -r— • ~ ;• "■ r'.jvu eine ftarfc JRottc bon 

Stoei bi^ brei nuten ©d^üt5cn nid}t nur ab^u« 
tocl^rcn, foßar fafl böllig ,=?u bcruid^ten. SIber im 
bid^ten 5Balbe, »do !ein ©c^ufefclb ift, unb bei ber 
Infolße b^S ^onnenaufoanßeä nodj bicl ftrcngeren 
fttilte aU am 2'?orflen? 

fflir finb am Xalauößaune; jc^t muffen totr über 
eine airei 3??ci!en breite Sumpftuiefe, hie mir big 
8um cnßrenaenben Söalbc überfcl^cu fönneu. 



bem Unf^jeitiatn Zaiab\)anQ rualat eS M ß*ei* 
eiuer ftaubum!)ünten Caroine ^erab, t e (J 8 unb 
UtifB bes Zentrums unb mtt furaen Slbftaateii 
bat)inttr aufn,irbeluber (Scb.nee -- unb born ald 
:©piöe'' ein einaelner bunüer ^^rper, ;^ 
;xomentmeiie abijcbeub au8 bem «"iö^^'^f ^"^" 
ed)necftaub. 3M ließt frf,on im ^»"^^^«ö-. ^^.^ 
tiife tim au: -fiafe mir ben üorberften! 
200 Sdmttl ^er mit foloffaler ÖJcfc^minbißfett 
bafierftilrmenbe Vieitn^olf ^ebt fid) i,"^'";^,,^'"^! 
lidet aus bem ed,neeborl)anfl ab »/^t 150 bö 
120 edirilt. - ^^Intrr! SKcin SWaufer f)at fein 
erfteS tobbrinßenbeS Söort auf ben fieitmolf ße- 
fbroÄen. Heber ben ©efaHcnen ^inmeß malat 
iA bie Kamine im T^albfpifeen Söinfel unS ent. 
aeeen e(^ufe auf ed)ufe fä^rt ietjt aug Bioea 
S en, immer in ben uuburc^fic^tißen e^nec- 
lAIeier Vnein. Unßefä^r 80 Schritt bom ed,lit. 
teil entfernt fprinßt ber edjleier auSeinanber, 
bunfle Körper merbcn aielfrei, um % ""fj^f" 
lilußcnblid in ben ©c^nee au f inlen. 3c^ ßrenc 
r,aä) ber {Kemiußtonflinte - J^^* »J ^^ «^"} 
mähe benn ber ßröfjte Steil bcr JWotte. ber «««J 
Sll'^beHtirrt -- tüo^l^iiit i>om ed,neeftaub 
Sunt en Sebern - minutenlanß umVr, «nb 
e nifle fommen babei bem ed^litten nafte ba| 
ii amei babon mit ^oftenfd^üffen ßlatt auf ba0 
ßeid^entud^ leßen !ann. 

fourta abßemetirtl ^ie SBölfe fU^en aurud, eine 
im S^oninit nicöt au ää^lcnbe «naa^l toter unb 
Ledrß ^ t\öub\r aurüdlaffenb. ^ro^ ftarrer 
Ser flauen ic^ nnb m mit ^eberbattct 
IdireDlßfeit bi leerßefc^offenen ar^aßaaine unfe- 
rer %iÄfen n)ieber. 92oc^ ift 9lid mit feinem 
53iuc^efter nicftt fertiß. unb auc^ i* ^'^J^^^ ^"^ 
Sf bic abflefc^offenen Patronen ber 9leminß. 
fonn nte au erßänaen. ha f(^reit ber bie ^krbe 
berUiflcnbe funße önbianer: "^l^tunß. J?olfe 
bon rec^t§I" ^id unb i(^ fpnnßen fofort bor ben 
©(^litten, um b-e ^X^erbe au beden, t)enn eine 
aubere »lotte Solfe, nid)t fo ftarf tme bie erfte 
aber umßcben bon metrreren f leinen JRotten, fticbt 
Ijalbfpiö bon born auf ben Schütten au, unb über 
ben redjt^fe.tiß^n ^a^ab^anß fe^e i<^, bunflen 
Streifen ßleidi aiiS bem aufmirbelnben &d,nee 
„0^ 9?ad^^üß!er auftauchen JÄuf unßefa^i 
250 ©djritt fanen bie erften edjüffe m b e bor. 
berite »lotte {)inein, n^ne t>a^ biefe ßefprenß 
wirb »nfolfli beS ed^neefdjlcierS, ben bi« 9^o*« 
rfmirbllt tonnen mir ^ie . SBirlunß ber .^uoeln 
Im beobad)ten. SRieber fänt ©d)u6 um ed,uft 
- lein vE^dmeüfeuer, lontein ^^^''Ö unb n^of^U 
überleßt. S'^eme fed)5 Patronen au§ !>em mufer 
fiub binau?. aum «aben ift feine Seit, ^le ®e» 
Aic^t ift biefeä mal biet crnfter al8 beim erften 
«nSiff. ^m 9lu ift bie JReminßton in meiner 
^änb unb mä erßrcift bie bonßelabene ^uAfe 
Lbrems, ber bie ^ferbe faum "f* /" .^«";" 
bcrmaa. «?a§ nun m ben nad^ftcn paar 30^ u« «« 
Se be^maß ic^ m 25?orten überhaupt nj^t 
ffJUjirru. 2övr joaren Mc^Ii^d^^bon ^1^^;^^^ 
ßeme^ne 8?otte fid^ fÄIeunißft ßefammelt unb 
un§ im 9?üden anßeßriffen batte, '5)rei riefige 
SBöIfe famen in boüer %af)xt auf ^Tnbrett) unb 
bie ^ferb«! 5u. JRit einem ^JSoftenfd^ufe marf 
idö a\vc\ in c-u (Sd^iue, ber oriite überfö^iuß fiö^ 
unb praate :citivärtS 9?irf ftrcdte mit einem 



mit ber Slit aufammeußellappt, noc^ e^e er fein 
mäc^tißeS ©ebife an bem ^ferbe probieren tonnte. 
5taö ojar ia ein ßerabeau fürdjtcriidjer .^ampf 
SJCenfd} ceßcn *eftie unb letztere noc^ baau in 
berartißer ftnaabl unb «Inßrifförout, roie ic^ biei 
in meiner ßanöen faimbifd)on Öäflerlaufbabn 
nur e nmai im ffiintcr 1917/18 erlebt f)abe. 3tuc^ 
SRid biefer a'te, in ber ?Bilbnt3 ciößrau ßeroor- 
benc Önbianer. ßcftanb offen, baft er in feinem 
ßeben nur beremaelte folc^e %a\{e erlebt babe. 
«Jon btefe;. fiftotten, bie roir total aerfprenßt unb 
ftarl fleae^nteli betten, roar aunäc^ft ein «nonff 
nicbt met)r au erroartcn. ^Inbrcro. ber im ^ampf 
au fuia flelommen ift. erhält Sluftraß, bie im 
©d)nec fic^ baumenben unb roälaenben ©dömer- 
fronfrn au cUeb:ßen. 9lud) ^obb. beffen «ußcn 
Wut mter'aufen fc^immern. unb bem ber Schaum 
unbefricb'ßter S^ampfUift au§ ben Öefacn tritt, 
Voirb enblic^ bon ber .^ette frei unb arbeitet mit 
bem iuußcn ^nbianer ßemeinfd)aftliclj?jid labet 
fcbncH bie ©eroetire, tbäf)renb i(^ bie gJferbe ab' 
flopfe unb bftubiße, hann fprinoen Wie betbe 
öuf uttö fuftrert auf bem -S^ampfpla^ um^cr, bic 
ocftredtcn ©ölfe auflabenb. 'Sxxnv hieben to\t 
fo raf(^ al6 mößlidi beimmnrtS. 



S^ußelfd^ufe ebenfalls einen faft fd^iuaraen 2BoIf 
nicber n^b fdjofe mit berfelben ^itßel einen amei» 
ien fd^meifranf. ®ie J«eminßtonfIinte funf- 
tionicrte jn biefer rrtifdjcn minuie auSaeaeidi- 



«Ulli i:iiHieiiöt"iüeii :ujatoc uDt'r|COcn tonneu, ein 
tbeiteS, toeifeeS Seic^entuc^. o^ne eine Spur bon 
»eben. %a wirft bet als Sattclpferb im ®cfd)irr 
öc^enbe Öimmi) plb^lid^ ^od^ boS ©aupt empor, 



uumctie 1^1 üiefer frififdjcn Spinnte auSßeaeid)«» 
net, unb ibr bahzn wir aumcift au berbanfen. ba% 
wir famt ben ^.^ferbcn o:5ne fdjwere SBoIfSbiffe 
babnnfamcii. 9?ur rrcniße Spinnten batte ber 



uiii^L'iiiuMitn. jiui ireniöc sycniuicu oatte per 
ßanae ,,3put" oebnuevt, bann n^ar aud) biefer «n« 
ßriff ttbo^'fdilaucn. Öoffcntlid^ ber le^te für 
l^eute. benn wir l'attcn Die ^Rotten ftar! bcaimiert. 
9iid)t weu'i^cr ai8 17 3:otc unb Sd^wcrfranfe 
bedien b'.S ßro^e Geid^cnfelb ber 9?atur. wäbrenfc 
bie Ueberkbenben nadi allen JHid^tunßcn ber- 



. t)a0 ingj^llcbe mäbcben 

Von VUmentine Krämer. ITtiindKn 

<gr tjottc fein ;$al»nQ^ t»eit Eräugen ir^cntwo an 
einen (Sartensaun aelelrnt un^ pumpt« bie (ßuimni- 

rcifen auf. ^ v c *. 

€in junges ma^>d\Qn !am ^s tPeges un^ fragte 
il^n. ob er ii^ bi« nn^ ^ic Straße 5^ igen fönnc. 
IXi ac\:te fw am bcflcn quer ^uri> t>en ftctr^ti 
rOiefentoeg unO ^ann rccbts unO ^ann ncd? cm- 
nwl . . , Ht erf^ nwr er fcrt.g mit feinem Hab 
un^ fal^ SU ibr ^n. €inc bnbicbc perlen, m bunte 
5arbcn acFUi^et, mit furj acfi^nittcnen. fcl^ t>\on* 
t>en fraa'ren. bie anacncl^i bo <i^cfid^t emraljm- 
t€n. Da fa^e er. er tt>cr^e fie ein Stucf be^l^i- 
tcn. vmö aing neben ibr ber. 
Sie bemeffte, fid^ entjd^ulMgenö. ^aft fie itpri ferne 
Seit »egnabme. unb ^t^ er ^urd^ fie am »aMrt 
Dcrbin^ert fei. Ur^ fügte an. ^o§ fie ebenfalls 
früber ein Hai) befcffcn baU. ein ^crrenrab fo^,' 
fie ixitt« es geerbt von ibrcm gefallenen :3ruC>er. 
<Db,'ein fjenenra^? - ob fie mal prcbimn 
tt>one. ob fie es nod^ fonnc Ms Ho^^ln, ^t, m 
qleicb auf feiner ZTiafd^inc? ' 

^dl nein, fie falle am (?n^e bloß ^twnUt, 
(Db fte dn fjafenfuft n>are? 
'Z>as nicbt gerade, aber • • • v, s *«<v 

„^mo bitte.'' faote er un^ bielt fem ^Ro^ feft. 
Sie ©erfucbte fjinaufsufommen, es woflte abcp 
nicbt gtüdcn. . 

^>as ^aö leiten. Dann balf er il>r, in^em er fie 
beinal^ in feine ^rmc nabm. fe^^te fie l?inauf un^ 
rannte jufammen mit ^em 3ungen neben % l>er, 
„Hein, nein," fchrie fie. fie hofx» 5ur*bt nn-b wolle 
l^erunter. 

<5an5 an^ftlid? ftieg fie ab, 2lber nad> einer win- 
3i^ fleinen lt>eile hat fie. es bocb nod? einmal per- 
fud^en 5U dürfen. 

2lifa, meinte er, je^t fonwne ber Jippetit. it>icber 
l^lf er ibr. 5ufammcn mit bem 2\umen. Un\> et 
fdrie gera^e3u an fie bm: „Crctcn! treten l r.idit 
auslaffenl nid^t aufboren! treten, treten, treten!" — 
offenbar unter ^er fuggetVioen ^Eintoir* tng <>iefer 



cft ber olS Sattdpferb im ®cfd)irr mm aoananaucn. w orten tuet) Der le^te für ;^ "-'r -" '-^-"-" — y v^w 

B«,*:»«»: ^unmi) plo^hd^ f)od^ boS ©oupt empor, ^eute. benn wir hatten Die ^Rotten <tar! bcaimiert ^^^^ jappclton ibre ^cine unaufborlid>; erft 
toenbet eS Itnis nacb ben eben pcrlaffcnen ^af. mdM wen'acr ai8 17 3:otc unb' Scbwcrfranfe "^ ^^^^ unaleid>ma§ia im CTaPt unb in^cm fie 

li;?.".^!">."" .^^ ^f ncimcn 9luß?nblid bedien b^.S ßro^e Geid^cnfelb ber 9?atur. wäbrenfc immerfort bat, ba§ man jie um (Softes wiUen nid^t 
mitjamt ocm an?>eren 5)5fcrb m ©alopp. ©in **'-» it,r.-^i t...„s.-_ „^j-. .«. «t^. , rr w- . " ' ' 

»lirf bon rmr u^b «Inbrcw nad^ linfs ßcnüßt — 
ha Ijobcn W.« bie Q^anbcl ®letd}3citiß ßeUt aud^ 
ber ©nmnnßSruf beS alten ^nbianerS: 
.5»olbeö! 

SKit fraftioem »lud aminßt 9(nbrew bie unruüiß 
©eworbenen gSferbe aum (Stellen unb ift im SWo« 
mcnt an bercn köpfen. ©leidiacitiß fprinßen 
»üd) idi unb ber Slltc bom Sd^fitten unb ißobb 
«ni »utljeulenb an feinet Äette. S)ort übci; 



fdjwaiNen. i^xH nf? rnir fo^ufaßcn aur ?P^ftn» ^ber er uberlia.>te fie unC» faate". er balte ne c^m 

ZL T-l. '?« 'ff A '^"^'? '*,"''' ^''~1^" 3e«^'6« 3ber in trirPüd^feit fubr fie fdvn aüein, ba 
foloftal :to:*en .Jl?oIf mit total ßefpaltencm Sd^öp 1 ,A n.^ n rz.u c s:, cv^^v. ..^ 



iuiüjjai ;iajren ^uoi? mit total ßejpaltencm ec^öp 
bei ließen, möbrtnb öer ^nrfd)e ßleid^aeitiß unb 
rul^iß Ind^c'lnb feine !Hne :3aobai:t am 9?od ab« 
tbifc^te unb in ben S5?affenourt fdiob. ©i— -- 
!urac Sporte faßten unö alle?. ®er riefiße 8 



-„-.. :ie faßten unö alle?. ®er riefiße 8BoIf 

l^atte fid^ im tct\en Wrßriff auf baS ©anbpfcrb 
ocftärat, war aber bur(| einen bii^fc^nellen ^ieb 



et au^-b ^em jungen .^eidvn gab, bie ^ä^^€ oon 

^em i^aC> tDeg3utun. 

€rfd\>prt ftieg fie ncd" einer ITeile ab. €r lad?te? 

fie n?äre allein gefabren aani c*r^entlid^ oljne ba% 

fte es gerougt l>äbe. IPus bct frem^ 3un<;€ gern 

beßäti0te. 




rat im ^\^rIi)ior ^luf«iiviriiac]i ^lint, ^or fciiicii Clt>j^:^ic^ niiiii.it, 



um 



aaii.) C^or TsidMfmift 511 Icboii f ;o fviunton niu- c i !i c 



-v'S 



c'i;» 



i\\d% ^cm ^outidvii Polf cm mviV^ iiationalc? .Oiama ya id\u- 
h'u. ^r |d\iffte un^ id\i[itc: C^ic (Lv.xcw 511 ^011 t^5kv;d\ntr:,iium.rn 
^or CLl\Mtcracix\iliiac)i bkibcii ibm rcrid^loffon, ^M^ er a;'.t \vM 
iiad\ u^iirsoruPinacn, mW feiner ^Uiife, ron v:r er übcr^eiuj.t 
ift, \i[5 fic ^ie r.\tte i)"t ^e^ 5w\} orftreiteii im^ üc[c,{ nur im ler- 
trantefleti Kreije, ^al^ man jciiie ^liannjhiptc imbeodnet \'h\yn 
Kii^i. r>af ift eine cn>ere Iviliurt,;, eine äußere i^lurfo.fiimi', »^on 
IUi■u•^e alf ^ie ivu l'culen, :ie ficb c\l= IV-v^ivrcv M\fip\:kn. ob-- 
|d\>n fic mit mebreren 3r"den In eincin ein-ioon ll'^.nlei on ^.m 
erflcn CEIwitern ^CI :^eid 5banpt"taM }.n IVerto aoFonnn-n h;i>. 
Im 3abre I'S^M fiUn-te ^ev ^luüninaev r\-^no,j ^'e KaivI rjer 
auf, ün^ ?amit fam aud^ für rO;l^enb^\d^ ^er S:x']cla. ^er ^bm im 
arof)-n m^^ cwn.^en bi.=. :^n ^ev iuibenfteincriu, bir 311 veiiiem ^o;.-^e 
l'reu nebb.cben ii"t. 06 I^abre alt ivai- er uciror^cii, ^a iriir^e er 
beriibmt. 21iit 5dnller,'mit Kleii, aar mii rbaiVipeare rerabd^ 
mon ibm roüia 511 unre.vt. :»lnd^ r&'Mo: überraa' ibn u leiuMid^ 
an fi'nvtleriKter v.^eftaUunaArraft, ron ^on beiden andern aar nid^t 
511 re^en. T^as 3ddimnn'ie ift, ^a(^ Il^:i>enbriu-b nur 311 v"^^'t i-^'^^'^ 
eiaenen IxM^en felbn nidi f:mit, Nmj |ie ton c n, tönen ren ]\y 
nen ^InfdMUuncien n:>^ 3^ealen, aroj^- nn> macbtoelb aeuvf^, 
aber eben ^od^" nur tönen, nid^t lebon nn^ ^er^alb 5:Kmen 
bleiben. ■:£5 feblt l^il^enbrnd^ oh ^ie .^äbiafeit, prcbleme_ ^u 
jeben nn^ fic neftaltcn:) ^urd^^n?nbren. feine s■ci^enld,\at■tIid:' 
Feit reiAt \bu fort, fein ^emrcramont hmmc nur f-dyaxiri iinb 
IVcliy ' Vci^ platzt aufeinander, un^ ^arau5 cntiv>ideln fid\ bau- 
fia m Ibeatralifd^ (^^:in5en^er i^rnppiern.na un^ f leiaeruna, aber 
aän.) unpfvdvloaiid: ^ie ax^fd-ebniffe. Poeb aerooe feine PÄw 
faddn^it, feine aan.i unnroblenKitif/be, fu.rte X);d-iorjecie. niad\Mt 
un5 rPil^enbrud: bejon^er^. beute fo lieb un^ roort. Ivnie, tro 
c-f bin über ^'^en ^r^ball, u'ie in leinen T)ramen, ^oralert nnO 
fraebt, un^ iiv ei- fid' euMid' uv.e^er um aan}, are^e elemeuMre 
(55eaenfäf3e bandelt. ll'>ir febnen uur berau3 aus all >er foelifd^en 
Heberfeineruna, ^ie Lx->r lauter .*feinbeit fd;?n aar ni:bt mebr 
fein ift. ll^ir' uvllen Didier, ^-ie, irie iril^enbrud\ ren ^em 
beiliaen (£ifcr aeleitct merken, mit ibrer l\\m]'t ^^m ^eu*fdv^n 



l*^o!fe in feiner v\"efemi>u 3u Ctviie.i, a\i ii^uui -^..s..;. ■..!' •• 
feit, 5eelc uu^ i:^emüi. lUir ivcWv. vin n a t i e n a I e f I^: , ; i • 
::{i\f ^e!l! r.\\3c ^el•liin va'.vca w: ae#,- airir^'^ laeit .'iber IV'-i 
beulru.b l\!iau-'d;reit;n ab.r im reiö^iaeien nTiü" bnun u;:;:,- 
mir t;ot■^em vicU-r rei\ ibu.. Tor ' j* 5;oi iri^ei-'^rad' nur .;•' 



mal j.\n „^i'enonit", ccr aKr fei '/m •riivi^^ 1 :!' immer a'r 
einef j:iner bebten j"^roti-?n oerühn: n^;0 '\i\ ~ -:■':): c !-^^4- er- 
bielr er un;.^)- ^em c^v.-cter ':or Vr'tiT >vn '5 :! iH r.^reif für Me 
T>::b:er;raaö^ie „^i^bij'toin ^H'oilwV" 3d' u\ ^; ,-.i boI-ain\:n. 
^aü tiefer pr:i3 feit ^;m ^ab^v l^"'"'). uv .r ;.:i^: .v'^ii ai vci-- 
lieben nvr>, '.VA .^■rV^^d^ IvbbJ '"<• ^ie ^"^i. •:'-!'■ vn 'uiv "e;!- 
ein i^in-iae^ ^lial u^üe^ia aii^a'->:Kt mnr>e, eben '.-^>^ an [5.r|. 
"^enbuiicb. IPer ftün^'a ."ber llM^enbru." 3 ein e-uuvf e-^er •>•■ 
tririales palbe^^ ^n f:i elten j.mv nU i't, >:r !v' ^!0e.3 !l\'v 
^er Icfe ^en ClbM^ie^ i"..'r:l^i- iv;i t^e'e. un;: or ii^;r> w:^>:\\, ::\\ 
iri!^.nb:u:!^ au'b eia.'narti.;» ftarfer n '^ -ar'.r ^IM'c fabia vt. 
Vic ^IvaterMrettoven mel•^en a,ir ^:l: H'aeb: f.,,; rn^ itad' ^ :b^ 
terivbem c^iit an^n Mvn m^lfvi'. b.-.5 ..::eia!;et i'"' b\> :i>iibiie 
ii^ie>er snv moraü'vien ^'nüab im bö.rnen "-'ime .^^5- !Per:e-f .m 
mad^.ii. 7;ie T>ut'er ab.r vllcii an !ril>cn'.^n;j' lernen, :rer 
c^ lvi;"t \v:]w ^er ^llcnfd' ferne ^^e'^-nunuiM beari^'en bot lm^ 
Viiiett 2l\\i neb^ mie er ibn aeben ]V,vSi mn 0~o^t,^3 nvVv W'^ 
um ^er ^llenfd^beit iivifleiT. :]Ian m-z-a ^ar :nvi=--fmn.~ nennen, 
aber allv5. maf nid-t ren ^ufer RV't l»^ i^t m-r^:l\ unb ftben^ 
bid"? ift ja >ar. i^-^eme ant n.'^eniaO'm ^-c^v. >'eUT r<^''^^ 

.^ür Oie litcru'uvaefebid^te lPir^ ir'il^eneva.r tnnner ^er 
^romalifdv r>i;!>ter bleiben. Dar. abjelnt :iVüe, Reifen er f<^ibM 
mar bat er aber rVaa'of. n-i ^er ru^nelle aebr'et un<> in fein:r 
(fr^ebhma „T'CV €ch'c" . ^le eie CLraa'f ber l(ln^erfeele m eip:r 
]l\^iie bar'Vilt, bie aud> ivn l(:nr,Tb \erbinan^ :i(e\vr in 'oin^m 
„Cei^en ci'tef; Knaben" nidn erreidM mn-^. 

,^u uns aber m M er benic bnrd^ v^en 21b.m^ •■:ine^ Oxm-.rab 
fel^obevrten; 

.sMcr be?» Cr-'tcil, "öa^ irfi bir laffc, 
^ic^ Id) mit <i!an'H"n^cr 3eclc un'Min^: 
:3:cuifcbiai:b! ^entfcbiauM S^cutfctilanD: 



^ ^Zs^ 



-«T^^a^; 



v£r3at]ianij uon ixieiiieiutue iv i *a m v r. ^j.i.,.«.. cu. 



T^a l'ennnt bic alte ,^rau unO lammort. O-b/r nein, man 



fann e3 etacntlich niebt iammern beiden, irie f'e ^a c^an] 



tili 

fagt, baf^ f"ie jetit fd^on jeit )ed--- U\vben nu-bi3 m.br aebört 
ixibe ron ibrem V>\\bc\\, bem ly^u^-l Un.:> aeftern l\ibe nun 
and^ jdvn fein 211äbcl 5U ibr aciinyr. „Mlntter" bätte fie peiaat, 
„i alaub'. mir bürfen ninnuAr lyffen, bai^ er no am Icb'n if." 
n.nS iiMc alürflkt bod^ ,.bÖ3 uaar ient'" ~ ^er 1\vas\ unb vin 
2)iäbel — ' mitcinanber aetuefen fei. llnb ber Heine oubi, ber 
iixir mm fcbon bem l\v\5\ fein aan.^er i?erraett — er^iblt bic 
2]üuter. Unb man bcmat mit ibr n\n ibren Iviufl brauf^en 
im ,*felb. 

luib fo oft fie rom.nt, fivieit -man: „^Tcd; innner uidMf?-' 
Unb ja fie fommt, antmoricn ibre alten tiefen ^InittcraUvjen: 
„Ho alluvil mr." 

^Iber auf einmal ftcl>t fic ba, in einem fdnrar5en rur5en 
^^abmänieldYU unb einen fleinen runben CCrauerbut auf bem 
lio^-'f unb jetit — iv»eit- fie. ^ 

Unb aiKb mir. Unb man fpriebt il^r bic *>Leilnabme ans. 
ein ireina unT'tänMid) unb mit ben l eracbradnen irorien, fo 
mic einfady «Leute C5 babeu luollen. Hub bann faate fie, um 
fid"> felbft 5U tröflen natürlicb, mäbrenb ibr bic CLvänen ron ibr 
felbft c\a\v^ iinbead^tet in fleinen perlen über bic ivuden bmab' 
purzeln, ba[^ fic cjeif if^'e^niaficn frob fei, beim 'ba^ U\u1en unb 
bic nnaemi[3beit . . . 

Unb ^awn mic!elt fie ctroas aws einem ^'^eituna^papier — 
eine pbotoarapl^ie — fein ^^ilb. Unb er fiebt martialijeb brein, 
ber X>tnr-l — u^ic fid^'^ cjebörl, \i\un man ficb in bei l\önia5 
2\od' „mit tr>ott, für Kenia unb ralcrlanb" pbotoarapbieren läf^l, 
einen <Laa. cl]C man binaus^ielit unb rielleidi nimmer beim^ 
fommt. 5o wie es bei bem i'janfl jetjt irirflid^ paffiert ift. 



:iber ba ift (I>ott fei X)anf nod> ein V>i!b. Unb bas u'l il r 
anba-er ^>ub, b^M: rd^orfebl. U.nb Ccr in -- fie fani e~ m.t 
aroi;em floi^ — aljo ber beint K!;,t id:on iyrr ri;eii^adMnei:";er. 
Üiib ^\'^ott t'ob nnb I^anf. bof; fie b-m nod^ bat. U'^em! er aii-b 
rermnubet im Ca-o.rott üeat. 

Der bat nämbeb einen fd\ii; .uf l^em beiommii -- :a 
bincin unb ba berans. Unb ba bätten alfo — er ba; ibr'f- aan.«^ 
aenau crllärt — sirei feiner Kam:rabcn ibrc 0"^eirebro a; r:u.- 
mib ibn barau^ aefel3t, um ibn j: ans ber .\eiierlinie 'u rvaav-i. 
aber ba — fiiiffl'ifif — ^'^'^ -^^^<>*^ ^''^^ ^'^ ^^^^<^^ '^^^""'^ luii.-m om 
:i\->ben. Unb einer feiner bii^^fbereiien Kameraben a e d^ ba^ 
neben. ^Iber ber Ü4:t mm:n;r auf. — Da rr'.-d-'t bemi b.T 
fdyriebl in ».'^elter Tiamen aiu allen liieren ba e-i nn: fernen 
Scndvf'cueu ^'ein, mitlen uiU-;" ben Knaeln, b;e en oM.a 
5eiten baber pfei'en. Unb nunt leimt es ben ferr.n ^inaen b.r 
eriäblenben UiiUter a]\ baf; fie mi' babei iü im biebteien i'nad = 
reaen, barm ibr lieber ^w'ib aeleaen. Unb enblieb babe er in 
enwr Ivble einen ! 'm- r'd lup; aonn^ni. frcilid^ b:i:'en '•'' bar '^ 
bic Uallen in aan-en 5d-aven l'eri^maen-'.eben. P-m neVni S\:\^- 
ber, fo lo.nae IXVf'erratten, m;b fie .lei.jit mit ibren a!,.n. ^em 
mema ^itternben 1 'önben bie ^önre an. ^"ii m eniem bolben 
.UTeter arof;e fc'en babei aeirevn. bätte ber reborfeii ae'ea*.. 
Unb ba'brin babe er nun b;: balbe Had't lieaen muffen eie 
ihn bie 5aniräter ae^'unbeii Kitlen. nnb mobl an bie bunber:rn.il 
babe er a:rafen: ,"Kameraben. Fommt. Kameraben, belft." Uiib 
immer unb immer trei.v-elte ba5 r^lni eu3 ber U^mbe, baf; iid> 
bic ivbic böber Ui.b böber füllre. Unb beutlreb feben bie Umtter- 
aunen bes Kinbe^ morme^ i^liU beJnnflief^en, 

■ „:(iivr jeb^t möd-t' er balt am bebUen Mx"^ q\c\ mieber 
naui.", fdbrt bie alte .^rau fort, meil er 'f .£;ferne Kreu3 no net 



ui.l'iCli. 



,1 



•jici ilt nvM uut i>u <Vuuu', üb inic ii'oUcii. — VJcui, nur 
■:Vir [VAO bicä Mm ^^lllKll^cu iaiücu X^ciitfdxu, Die 
a<'-u-i D:-r b'vbf i'co.ci'.. Den -vauuii, ^le um jie in inUcr (^Jror.c 
irauciii, D.'n Si.u'i)cn\. iMc'iuui! ir^ncii jrjnmcni, jdmibin. ^-iiMt 
in:J" ;;"-5 ni.cr üov all^.a uii^ jillMt ictiiil^:^, c>ie \v\v ncd) jcl^cri, 
;;".5 u.ni tcnen, iiU'.H u^r cmc ^J;:iUioii, i^muvJi^i Uorbcn idJcu. 
--'•d.'.' i;i ^r':I)aiiit rwuirot ifcii'it U-cuu U'ir md}t fo feit imc bie 
^•■i;.Uivr:T au iliri Vi r.SKltiiLMitcit olniil'cn), um r;.jrdHu-(.iicubc 
(^^i:ii-i:>:c'.i:rdn rüi vr^i-lrcul'inu. 'il'ir lil''^ bii^ tiiidi Dni Vlni^ 
iv(t;c;i fdv.iitun. ij'c fi(MT. n, bei; irir cllnn Sic ^A'ürba-uiuu'n bcr 
!i::'iit!\ '•-!• biTrdvr''''.^':n in r'iT Vanc jiüb imb bii nur bamuf 
;i"irtc;i. a'i:- bcr v -.n'io ihrer ^icrncmaitiiuu'n üufdinvndicn luib 
.ni'cbo: iri ,=5it -.unicn. ?'(in unr bic a'iitlc! bimi in bcr S^CAih 
llv'Ociu bat bcr (MM'icrinc ^i\crlaiii bc-S .^ricncv tiCÄCuU. 

^ii-ic bic üöHcrrcd'tlidvn ^iHTcinbnnuuvcn nii I)aubtiabc!i [inb, 
barüi'tr ^'..t itnS \5-i,p,[onb in bcn Icl'tni \o:h^^ H'^unnlcn ein 
ii,icrci;.^:ilc? ^-l-U!in;li|iinuiin octinllcn, bcficn ^-Jl^irfuno UUMnionin 
non ^■'cnlicfv-n i:nb VuMitrnli'n am cifaMicn i^'cil'C ra'lPnvt ^Iia'ocn. 
'W^cvxDv. )vnc\t c5 bcr l^nctlär.brr, mit bcutfd'cm ^^loi ^-uWoaü /.u. 
MiicIcrV '.^3cil er nid^t bnrar n!nuM, M\^, ihn bcr mite Tn:tfdic 
ba-j eniocltcn Inf'!. ^-JVarinn boi er alV^i ^ölfcrrcdM mil 'A-iU'cn 
(•utiL'!cnV VIh'Ü er iiru'er ni^d] nid>t bnrnn clauM, M, bcr 
iciiM-dk' ben T^nl bcr ^nt ^cfil-t. bcr b^rt bcr llcbcrl)Clumn.^ biet 
bcr i'uMUH-rii cntir-ri'"';!. Sd'oren mir ur,^ nüe am erilcn Tlcblh 
iMndm!'(V?\'iU' n;^' ein (ieii'nbc-3, cnt'd'uiffcm-^:< "^'olf uni u^ifcrn 
.<?taifcr wvb bcdnr.ocn, 8um ??meitcnma! „uioImI p.cm.adit", Sclmt^ 
bcr iWill'cncn Hör bvm frcd'cn, DöIlcrri-dUdmibriiTcn *4-'Inn^^ bcr 
?fn?Vtn'^cntT'.^ ^,,^\ölnifrf^c f>eilui>fl".) 

'■^cr Süfju bc-3 l>nrin(H'v5Uu'ft Snni:nitfr&. 

5:.i la-u bcr !ra!MÖ)'i^"^cn :;1tenicrunn, eine 3c^ma6fd)rift ül^cr 
bic .^imlUidici^ Wrcücltnten bcr Tcutidicr. ncrtircitct ift, luirb bic 
imdifolacnbe ciblid.c Vluöfnno cineiJ bcutfdicn Solbatcn accianci 
fein, ,'.i!i aV'icnditnr.n ber lualiu'n Wcur.nnng IJci unl'crcn unb \^cn 
fran?,öf:id]cn ITrux^pcn bci^ittror-'.n. 

;^^n bcm CMcudit Ion To^tnil war \cb mit ctvoa heben 
'^'^Ic-.iu üon bcr .^cmpante abaifoinmcn. ?sdi Iiattc midi bcm v;n= 
fanlcric-yunimciit TtT anacfri^loffcn. VII? ba-3 Wcfcdit ,,n L'-nbe 
niiui nnb luir iMCi^'w bic franabliiVbc ^*inie üorninoni, fam idi nn 
iiiicm bcnunnbctcn "vvanaükn Hovliei, bcr auf "Onn iKiidcn la^ 
rnb ein 8cid)cn rJad^^^ bnft er ,^u trinfen tjabcn irolUc. ■"^l^älncnb 
icT} bic (i-erbflafdic [o?r.ind)tc unb ,^u ilnn bcr"».ercrmtcn inontc.. 
vtatt (r ^^3dl mir mit einem ctlivt 25 '"Zentimeter lanncn '^old^ 
i-nb tra? midi nm vrdit. n (Stietclldinfi. "S^cr (Jtieb i^^nn burdi ba§ 
?rb:r ;mb UcrUt3tc midi ctlua§ n;i ber VA^ibc. 'oid) bal>c midi fiibcr 
t'cvlninbcn iiub bie Syanbt- ntd)t lücilcr borditct. ©if n't lu-ain 

"mmnerfunc bcö (>ierid)t?offifticr-?: Vln bcr vlnncnfcile bcs< 
rcffir -1 ^\>inc?, eine .Oanbbrcii über bcm ';^-iit>,teIcnl, bcfinb-t )\d> 
r"ci""^v:,!'ricrc(er ciro l ?,ontimcicr lannc nnb eine äTriKimder 
l'rnic out bcrfdiicMiibc ?i'.-jrbc.) 

Ten ^-ranscfcn b^K \d) nicbt getötet, lucil C'i un? ucrboten 
mar, vv3 ati 2'ermunbctcn i>M na-nvcircn. 

??n ai-cöem SidU .^ciüt fidi Trier — mie iü oft — bic ÖUitmntuv 
reit bcrbcntfdicn (Solbaten im ©cncnfutj .^ax 3^obcit bcr fran^- 
ai;iifd;en. 

(vin ameri?«nt!d)i'r ^i'ülitifcr ülicr Tcutfrf-lant». 
Xa3 amerifant|d>c .^iov.nref^mitnlicb .Ocrmann '^I. 5;(Ct5, bao 
-u oiucm ^T'eiuAc n.aeb Xeutidiianb ncftnnmcn lixir, üt nnnnubr 
uaclj 5(mccifa äutüff.icfclirt nnb {lat eincm^ ^i^cciduentalicr ^ ucc^ 
,/'(fji-ncrf o:itif5cn' mandH-rlci ii:icr feine uinbi '(•-•Te :!• Tcr.lut'.n'.'b 
Q-Sa^n. VUidi feinem O^cnlM bc^iirut fni- bir fr^-rn,:i^>ifebc rhu-. 
ii-n-iö ocr.en ©n(Tfor.b .-^u fcbren. ?;rr^nfrcid) fnbiC Jene ^^'""^'^ 
fitat üCücn <^cutfd^Ia:lb unb fei bc?. ^tricoca '^''ibc Tie fartMcb'- 




babcv. Tcntfd)lnnb ift nid't im ncvin'.-riten anfprrcnt. vMan n-ii'-öe 
in ^•::ificblan.b nidit I>emcrfcn, b(\'^:. Mrico Ficrrfdn, n^enn nidii bif 
^:j'ermi:nbcten mären. "iTde-iJ ift r-ibia, nücS p,cbt feinen ticnni{m= 
jid>cr: eirbrrtlidicn O^cTnn. IVntfd'Innb ift toH r-Tiv-n-r '^•.nrrfM^t." 



Ü*ic fic lüijeii. 



/0:if3 bie franaöfifdK'n ^nncv'.icrtdne iiinifer nud) «.»uu llan)nt)r= 
[iafti{='Citcn ftrot>en, 8ciat ficb, uu-nii nun. fidi bie ;lVübe nimmt. 



einr.e.i cn 2}ielbunficii einmal 

meU^ii 

i1 iV) 



Pj. 'i'^. ber fratiniilifdu' 



nuf ben (?3ninb /^u 
14. C^ 



^iVrid^t 



rom 



pel)en. <:rp 
niKfar 1015 neui 



abciibS u. a.: 

ber Ict^-ten ^Ji'ntbi 
i-iiH''' 5>anb!trcidv bie i-on 



.\^n 



f 



pciona e§ nnfcren 4 nii>pcn bnrcb 
bcn S^cutfcben norbu;eiilicb w\\ 
evuu 'uci^court. im -'(arbcn •'on :;{one fürslicb erriditetcn ^diiitn-n^- 
ar.-.i. er ,^n acrüiJucn." 

'.^T mein ^i'ru'/cr 3ur,^cit in bcm i)icr ermabntcn €rt mcut, 
fraeU'^ uii bc* il)in natürlid) noer bnä L^^niebni^ ber nn^icblu-ben 
^'latb'f 'taere an. 2"ar-.:uf fd'ricl' er mir: 

-Cücbcn erbnitc id) Xeii'cn ^l'rief lioin \i\ ^uimu- uui> miU 
V\x f iDri antmcinen, meil id) b(7rau5 erfal), bal5 aud> Tu b'.e 
Viiiic i icioanr, hc^ franr,öftfd;e!i Tane^M-f rid^x". düu einnn TiO&U 
ciiwr-) ber ^'rnncofcn auf unfcre ^dniUen^iräi-cn bei ?>. pcleien 
bai' ^^ir müf-den bocb mobl etuma bauen Gcbört aber ocirerft 
IhUku Tatfadve lii. baf> b;e ;^ranr>ofen feit bcm 13. Tc^embcr 
u\ b;l nanaen hiefiacn ^VefCi-b teir>erlci Vfnnrin pcmadu l^a-^nh 
Iva '•' eine nnn-J nen'eiiie l'uneiürclbun-n ber Krnn-efcn. mie ba§ 
ia''!^ I Tu^ia'bcr "oU i^t. ftÖi'Cii fi'' 'övdy nur w.cA, iic mürben ü* 
fdiör :-'c .Viönfe einrennen! Vu;d. inir hü^cn biefe S?riaennadTridif 
'vrr •) -'f nrof'iCr (.'••irr-ornnci arlfMiMi 



Ernft Doo 



Don 



ilherr :i;a':c IV < an ^' r 



IfdsDöriidi 



"sn ^cr ^ci'tcn [einer i^oboii un ^ic ^cnt^-lv Holion Kit 
^:■icI^t'^l■oK^,up'lct, ^outf.t fein unb ^boraftor Kibcü. foi ob\w .-v-cy 
'c\ aI^u-bbc^outcn>. IVcnn of rici^tia ift - ■ un^ 03 itt ricMia! — ]o 
nn;:^ir;i-'iu ^c^ l^t^ton "^obron vcHt ircnia C^^utfcb activ^ou. T^cnn 
oTbar^uior aalt fdv.u tnclr M^ 2]uin^cl au ^r^icbuna. Jiouc 
^oi^ci irio^cr alci:t"^.^cuton:^ rrcr^on. ^lio.sc €Wn.üwi obnc ab 
nnicr IPin'cn iinC- i^.nimnna auf unfcrm 



f om unmittelbar ber- 
auben ,^cn ^of^ 



vc^vacbcn I^arau innf? l^ont^i>lan^ in ^or Fcnmn üben .^cu C^o^ 
<v>i;^cn5 arbeiten. IXir ift v^ic v^nmMaao fiir ailcf aiK\;re, Ire 
muf^ .iob,t fdvn ixn-boroitct tt>cr.\Mi. Dabei fann nn? ir 1 1 ^ e n- 



brnc;' ein tnaifcwruencr .^fiVrrcr fem. «£r avir em .Cbarafter 
aoii3 ) .i^ roll. T^a^ Cebcnbi.jrtc an ihn ift feine pcr'onju-brcit, 
Sic oi "r-lttolt unb cnu.vrrcif;t " T^^cs ^crbin^ct ibn mit f-^b-Ucr, 
bcm er fonft bi.r:bau£. sn U'nrccbt reral.d^en irorben nt _^r itt 
rro'^v, i uno ftilt feinen eiaencn lOoa ae.wnacn. roldv ^Tianner 
bran.l .>n irir 21Tönner, ^ie um ^or 5o:be iivllcn leiben un. 
fänirfcn foniien, ^lo wiffcn, ^a^; 3trebon mebr ut als ^rtoKj. 
^MW'.t niobr als (f^la^r,. 7)cx ^n'c\ ^C3 boincn n^.^ raicbcn 
*>ni& ^crb-inonO. ber (Offi.^ier. bcr .^-anffurter :>lifc!K.>r. bor fdvn 
e.n poar l^anbc aebid^tct l)at. reroffcntlidn l>ittc. Nt teeaotion^ 



70-: 



"' ^nfv-ti>';rt;röVl btaio&ftc neue ©djiti^. "^ M e» 'u^^ 
^)Var Odilen 6'v: ^Öc«uö^d)ciu.[teae. ^litff bec ^^-^ U.dUn , • 

':^^&m\m^r. mn jtd) bic ipii^t^ 3)>a,m. att).5d^u ^^^(^ «t.fc 
-ir>wU iinrocr'f tili i-a &i' r.icdycn. _ c , v. «v-?, ^ • 

^üfvcr: :ioI fhöb bü.^ foi^ Sd:u^ W^r. >t^er ^m-r fe:^. ^^3 



:5ofi: (J^otU5 «tfr;«?^* i« Vl^^rMfifx^. '^:u<^^r- 






KTwCt;*! 



-— -uj.ib amf >>ci% fi5c;^it4ifi^m jprutcu'T 



iv 







J^häiifiüiiv'nuijt' nicMv Iioiuoiic aur i>entti aber Dcc^ 
eine ir.i]id)'UMic ^avö bie icdilc uiib bie lin?c S-d.Mle 
an einiger ^iUilanco ijallc. 

ISP'IeujdKii, iiKc» fciai c-j '^^'^ilificr, M-e bnS in i[)rjm 
iJ^LTfiCii luiffcn, ur.b bubci uid)t nur aix ^ai il'Ii'n^» 
fc^ cr.(VM\i}I cd} t üUrl)a;ipt, ]o:!tcrn aiidj an i^r ei.ic* 
"neS lU'bcn bcrifcrw Wici:n mit itiller Ü')Cli3f)cnl)'eil 
in b<ii- l''taci; unfern- Xniic Sic l>cr-iuei[clu nidjl, 
tueun mau i^ticn ücrfiolicrt. fcan C?uropa crIcbMt [ci, 
iftc Iäd)e.ln, K^cnn i'ie IiLncn, t-aß man in 
6Wö?fau eu'Mid) bnS .^tunftitücf icr;i,-ticbrad;t 
l^ai>e, b'.e Sdyale bciü llnr/coaacuy auS/y.i- 
lecren, ü'in? hc.\] bie (iUüc!«;d}crfc in bic '^H',t 
finte. Unb fie lojfcn ]\d] oon icmeni ^:V'l)i'i''^^it'-^/ 
bcr \k brum aI5 itlcaftioniiie oerqöbnt, in boni 
fei'tci! CUauOcn irre llk1d^^n, baf^ nc r.ur bie SBcrf» 
eeuoe jn'cr ur,fiditJ>an.n .Ovutb fiuD, lucnn [ic in 
ftrcniicm Cvrnit ^afü^ Jörnen unt) and) bajür tünijv 
fcn. bab b:e '2icf:cnuic;lcuiorljd)ritle ludjt um bcn 
föerluit uiiüevalictcn Qe^e:I-.pien ^Bcjit^c? eir.octüujdit 
jüCvbcu. .^«^r Sdnuä'uifdbe ^3unD". 

i - XDcr gebt unter? 

■^n bii'ffu i^anbcu tüülUc irf) ein ftarfc3 i^'c 
frf)led)r, baJ trot3eu jollte bon Stütiien. Hub 
kvacf ox'. einer iiicber, \oUtc cv nidjt feroiueifcln, 
biclnier)C Svraft f)abcn, fid) tnicber 6U erl^'ben. 
Gin folci) (^3cid)lec!^t iDirb er^oücu, iiidjt in bei* 
pülle. fonbcni m ber ^^rmut. ?cic^t in (.VUfuI 
iinb ^ieö, ber Uont ^'ater auf bcu Goi)n cibi, 
foiibeni ui Siieberlafleu, in allerlei 5(nfed)tini0cn 
itnb $D6f^öefd)ic!. So il\\^lt fein Tivd fid), ba 
lernt ei-', nic^t t»cr.3anen, fonborn bie '?(rn;e 
braudoen uub ben Sinn anflreiiQcn, C?3 mufe 
fuc^cn in beut 9leid)e bc5 öieiftcä nad^ U)titteln, 
bie i^m bie 9iatur borent:^cia. ©eölialb finb 
il^m bic (5ti3cunoen, tDeldjc bie Saaten yev- 
nickten unb feine Gicbäubc nicbcrmatfeii, nid)t 
ein %hid), fonbcrn ein (Sccen; uub beSfmlb ift 
es ßut, bat5 e§ fo oft roicber anfaußen mufe mit 
neuem Miüe unb neuer (5rfa()rnnQ, bamit eä 
;iici^t bcuilte unb ßrau tt)crbe in bcu Ga^unneu 
.unb ©cmofinr^eitcu, fonbern läußer frifc^ bleibe 
'-unb iuuo iu beui ßco^cn il^ülfcclcbcu, tuo nur 
bie uiiteißel)ca unb nuf-fterbcu, bie becmotnon, 

|ie feien fertiß unb büllfornmcu. :^7, "^'^ 

SJ^m-f si^ranbeuburß ift ßtofe ßcn^orbcn, nui)t uuvdj 
SJJetaafd)ä^e, bic unter ber ganbfd}üac aufleud^. 
teten ntc^t burd) Tjuubertfäll'ße S^iudjt ßülbciict 
Bleuten, nic^t burd) hcw !Qanhcl ber bie Sd)a^e 
bei-SSeltteile an ifire i^üften berfd)Iuß unb burdj 
IBrc ^'lüffc fütirte; fie warb ßrofe burd) bie ^tuS* 
bauet hu llußlüd ®a& i^r ^olf, ßefcljlaßcu 
unb ßctrelcn, inS G^Icnb ßetricben unb balb 
bcrnicbtet, fic^ immer micbet fammeüe unh m 
txlter i^raft auftrat, unb ben Clauben uu'Ijt ber« 
lot an feinen «ott uub beffcn Otuf. 
,., Sßillibalb ^^nci'iS („'3)et falfdje ^oluiwax ) 



^uf bem unebner Katbaus^ 

türm 

Don Klomentine KrSmcr 

ft)enn ba* bilbungf'bungriae curopäijd^^ iluMiicb 
ÄU eilten fremden "fert fomint, fo I>it er ein Pro- 
gramm abjuioirfelu. llicrsu v3cl;ört ^as ^^citouicn 
eines Ix^b^n Curmc5, ron J>cm aus er <?ie StaOt 511 
(einen '.^iif^^n betradMcn nuifi. ^s lic.jt ein ö:.o- 
u?url ix^u X>ad^ern unb l^ird'lüvmen ^a ror_ ibni, 
Don Straßen. :Uloen \\n^ pläfeen, n^oitcr binaus 
iDon IPiejen un^ IDäl^ern nnt) anjd^beßcn^ ,.^i? 
lUnuiejicn^". <£r fiel>t oben ;l\1cn^l^■)o bie I]nn- 
»itclv.eacn^cn anM^ilM m^ jndn fid; — mciit oer- 
acblid^'— 3ured^t5ufini)cn. Uub v^os ficxs ^^'«^"'^^ 

ialt ^abei ... - v • « 

<2cfolareid^er ift es, bie e;aene i:'tact ciunul ans 
^cr «LiulVtiffperipeftiDe 5U betr.iditcn. <^vcoci bi^c 
ün 2riiind>n ^ie hob^ ^cKiuund^aft .-es Ivitbaus- 
turmes ju mad>^n. 

iXlM „tiettert" uermittclrt ^^wi\i^ ^i'te buiaun 
Ifteicjt aiTid^licBcnb nod) etlid:e 5turcn [Vman nn^ 
tann binaus auf Me obere Cerrjjfe. Hnö nel^ 
ba, aleut im lt\^ftcn — man l\it in [einer eiae- 
nen "Stabt feine 0>ientiernnastafel n-Sticj — ^le 
gwucntvkme. "Die irauentürmel 3d] bin nid^t 
ix>eiter fentimental. bejon^n-s unbelebten Vinaiw 
gecjcnabec. Unbelebte Vmi \\n^ erfefcbd), imc 



C^er ^IrvMrd^ ift emv.s AEuinMliaes, Uncrkt>idH^3. 
3ft ^as r:;btia un^ trifft auf alle .S'älle ,^u? IPÜre 
fold> cm IVäf vr.w ^ie 5raiicnfii'd:e, .^u cricfeon? 
2Uit femov 5()0iälri{^,eu patina? Uitt all bcc 
<£rirtneruiu3, ^;e \u-um weM? Wem fie uns 
v^cn T)om bei bem v.n-of^cn Zllorbcn nvib i'^rennen 
^ujammotujeldvffcn bäitcu — uicle fold) erbabciioi: 
ilierl'e lu\j!cn im fänitt — tonnten loic ibn wl^' 
^er ausbauen . . .'' U'eim aw uns b'ic .^lo-oc gc' 
ÜeÜt wi'rbe, c^h wir cl'cr bie ^lai'cr.firde ocr ^cm 
Unteraana bcuubreu mufften o^or cm lloincs 
Kiu^ ' . "! il\is niid] betnfü, \o \infe id> vJ3ott, 
^v^ß id> v^ariiber ir.cinuls 3U enricbei^cn Kibeii 
lv»er^c. *Laffen 'i-ir ^ie 5^W unerörtert -.y.^ 
h<i\c\\ ww uns, ^an fie uufor tft, ^i^M> berrlid^* 
Kird e, :)io bis 3ur Utitcn I>ad^!ufj in ^er vvilfom- 
mcufton rvrmonie cniporftcigt, wr.:) :^ie uus.^ er|t 
pon bier oben acfcbcn, ihre oaiv^e li-^n;; :bfeit 
offenbart. 

X^arum \)} mir bor r»arl:aus!urm lieber u">ie bte 
,^-vaueiiiiirmc: weil man pon »lom a\\5 jene bo- 
trad-tvii fann. Die alten ^v^^aieutürnie. ^ie ibrent 
iunaon Urenfel alle Zm2 einen :)(-nid\iuunc3S- 
untevridn lejen baräbcr, oaß wir in ben letiten 
fiinfbuiibert 3äbrd-cn gar nidl jo fuvd-lbar ricl 
ivr uns aebradn l^aben in ^cr äftbctiid'en Kultur. 
Vod] borcb — an allen '2dcn Hingen <SIocfen elf' 
mal.^lud^ bas Illannd-en <:ii\icn om ^lurm fd^ögt 
mit b-.m Flcmcn golCJbron^encn Ivinimcr an bie 
<^bcrne Sdxlle: eins — }>\vc\ — ^rei unb jo fort 
elfmal. Stille banad^ unb oavm über uns ^vS 
<.5locfenipiel: „ö) Tannenbaum, Cannenbaum". 
Unten auf bcm ^llorienpla;^ fachen Spiel.ieug- 
männd^en \m^ -5raud^en unb borchon unb gudeit 
un'O iuaen: „:iu. Iierrid\in, wie \d:'ön" wn^ be* 
wunbern bi? tansenben .Figuren, befonbers ^^le 
Sdxifflcc, bereu lebcnbigc Torfabren als bie wa'r^ 
ren naturbeilfnnbiacn, bie Zllcm'd^en rcn bor peit 
5U bellen »erindnen burd^ ba? befreienbe Sro-l^iidi- 

fctu. ,.. . . 

X)cr lYiUwn ba unten au5 ^or pivL->in5 crPiact fetncr 
jiwgen Sian foeben biefe T>inge. 03b id) rorgcbe, 
C?aR feine Stimme bis ba binauf :,u mir bringt? 
2Jd» nein, aber id-^ wc^ baivn, rocil es alle ^aqu 
\\» akid-^e ift, wenn man um bie elfte Suuibe 
über'cen ZTlarienpla^ gebt, irie loüte \is ge; 
fprod\^ne lüort ba beraufnottern föunen, wo felb|t 
bas (5eräujd> ber "Kraftwagen, ^Ter Str-ißen^ 
lubuen nid;t bis I^ierl-er stallt ! 2\d\ ^as |uO 
b«oci^ nidn bie UOagen, bic wirflid'en, unb bie Sira* 
9enbabiien, faat mein 5bage; bvis finb bvvb bio^ 
bis in bie le^te ^m^jlbeit iv-llfornmen uadygebil- 
^e^e Spieljad^en. Ulein Pcrftaub wiberlegt nalia*' 
lid^ bie :iugen. Denn bas ift nun einmal b.i5 
5emc am Jltenidiengeift, ber fonft um ber Sd^nb- 
taten M* letzten 3abre willen nid^t idied't an' 
ae')Wei'?elt mürbe, ^ig er fcben Faun, was bau 
5tuge nidn erfennbar," boren, wa^ ^as CD-[>r nid;t 
mebc aufnimmt . . . 

(Ss'gibt 2nenid'en, bie entjddleöen fid^ nur bann, 
auf ben Z^atbausturm }>\x fabren, wenn bie blau' 
weific .^abue oben „gute ^lusfid-t" rerbcir,t. Unb 
a>eun bu l>cr unter fommft, lieber Ccjer, fo rragt 
bid? ieber einzelne, M ivn beiiKr l'urtreije 
weiß, ob bu eine ante ^crufid^t battcft. J'^^t^t. ^^^ 
bin id> ein fom;fd;er Kan.v 3d? »nad-e mir g>u- 
nid-t vw.\ daraus ch ba etwas (yy:a\\c^ ober 
olaues bliitl't, fo aroß wie ein Crafd\^nipicgcld-cn. 
unb ivn bcm fie \<x.}in. es ift ber Starnbergence 
ober bei (Cbiemiee. ober ber ^Id^enfec, ober was 
wein id\ 2.1iir aoniigt rollfornmen. baf^ icb weif^ 
es gibt iraenbwo in erreid^.barer Habe 2]Tiind-ais 
biefe auten I>ingc, unb bai^ idi — wenn mir mcme 
^eituna ein orben^lid^es fvnorar ^ablt — mal bi)i' 
fabren "fann. Vcit ift mir .bi<? l]auptiad\\^ ^(bcr 
bic UIen.|d\^n oben ianunern vdle: „Sd'ab' bciür, 
batl arab beunt h buufti fei mueß". (lUbrigens 
)\f reibe id^ bies nur fo in meinem i^ialeft bin, weit 
id> ;^en am roUfommeuilen beberrid^e. a^enn_id> 
i^aturalift wäre, mÜH^e id^ es freilid> auf fad^itfd) 
ober beffifdi ober in ber fd^önen l^crliiwr Spradv 
wiebera^ben. bonn U-undvner finb bier brobeu 
nid:* anjuicefren. 3d| Unn benicniöea cßcfpufi- 



,?w^«P!r!^^??r^rT^9^^r'§^'^ 



pärd>'n, bie lUert Cviivuif legen, ibien guien i^<** 
iannlen n\d]t 5U begegnen, ben il.ubaustium 
bvingenb empfeblen. lieber Cen Ukrienplao^frei- 
lid"! mu[{ em jeb'es ivn il>nen allein geben. T>c<i} 
WC.5 füinmere id> midt um b^ieje Dinge, febe jeber, 
wie er's treibe . . .) 

(TTiicft man aan^^ ftell auf ben plafe bcr.ib, fo fällt 
bor l'^hd auf bie 2riarien\iule, ben ,^i|cbbrunneit 
m:> all ben lieblid>en c'^ierat. Unb b^is 5Iuge 
5iebt binter ber a^in^igen Kiubertvambaht brein, bie 
can3 ftill in ^as Zal ruifdit, burd> ^in ^unI:lel1 
l5ogen, b>en bie Kleinen io nett auf^'baut baben, 
benn — wie icb fdx^n einmal gejagt babe — iva5 
unter einem fid^ ^a 5Uträgt, fcbemt nielits als ein 
frennb'id^cs nad^niaeben bei* It^irflid^feit 5U fein. 
Un':) bie Ulen'dMein! So 3ierlid> vuO romoiui^t? 
uub ber]igflein fd^leppt bod] jebes ron ibnen fei- 
nen Sd^atten binter fid^ 17er in bet blanfen Sonne 
über ben Uiarionplat), ja, idi vermute über ba» 
gan^e ^ehcn. Un^) id" ivrnnite ferner, jev^em ein- 
zelnen unter ÜMien fommt fein Sd^arten gar nid^t 
fo pu()ig r>or als wie mir ron meinem Ormer* 
gefid--t£.punft. Unb fie jammern wobl jogar über 
icn Sci\itten, ber fie von rücfwärts anfällt . . , 
(;£s bat wob} einmal einen gegeben unter bcu 
UlenidHMi obne biejen Sd\-\t:en, bod> aud^ er wac 
nidM 3ufrieben nn^ bloß ein armer peler Sd^Ie- 
miel^l . . .) 

^Ufo jenes ^rambäbnduni friedn nad^ O^kn ^en1 
3|artor 511. n\\':> mein ^(uge binterber. Unb nad) 
IDeftcn friede eines, <>en Straßen.^ng ber Kau- 
fingerftra^e entlang jnm Karlstor. liacb Süben 
5um Senblingcrtor, unb na:b Horben — aber nein, 
ba baben fie bas «lor, ^as bier bie IDad^e bielt, 
\d',:^n Umy^, lauge — rerfebrsbiubernis einer 
anberen oeit — nicbergclegt. Unb icb umidn'eile 
mit nuMuem ^(uge Dom 0beonsploi3 ans bie brei 
anberen, ^iebe einen — ei a*>ie fleinen — Kreis 
um fie berum unb ftelk mir üor, es av.r eine ^eit, 
ba lx\ben pier <!Lotwädner bier ^ugemad";t .un^ 
bu5 i)an5 — 2)ü'indH'n — ifar abgei'd^bffeit. U\0 
bamal5 Ixitte man natürlid? nocb niebf bie ^iulo- 
fpiel^euge ju erfinden nötig nn^ bie fleinen <i.ram- 
bäbneben unb oieles. a\is bte notir-enbigfeit ben 
rHenjebeiigeift ausbenfen ließ. Un':) bamit ift faft 
alles anbers geworben. Hur eines nidl — ber 
Ulenvb. Unb ber Sd\'i!tcn auf feitiom Uücfen... -J^ 

■ ^^ 

X>k 3üd)cr bet XDod}c 

(Ök l>i<t cuigcfü^rten 5üd>er fönnen buxd) Jebe gut« 5ud)!)anvli:rj 

belogen octbcn. taa iEd.i)cr;Hid;e Dcnclcöniß vrirb pon ocr Gchn,l# 

(citung nad:,5oTftiühigct^ii;5u?«h'l5Uiammcngef>ci!t. rcrjucbcMc Üiio* 

cnabl HU bccmiluHcn. iinb \u?ccPlos.; 

^iscter ^">cbeL ber und bic fi:ed}cn i2lrc:djc be3 
3uubelfriebei3 unb be5 Bunbelt^eincrv fo ber* 
ftänbui^-iuniß cr^.äl)lt bat, luar ein iPtciftcr tu tct 
Gd)ilbeniuß lufiir.ec Spibbubcnnc|djid?fai unb 
pfiffiß ctaßcfäbcltcr Sttold)en|tütrieiu. '^n feinem 
„i7i()cini|d)en -Vaiiöfeeunb" mic m feinem „3d;ab« 
fäfttem' uiinunclt 0-5 üon ^iebei-^ unb (i3ainicr« 
nefd)id)teu, H^roaef)--- unb (Veuid^lyanefbotL-n. So ift 
c? ße.rerf)tfertiflt, baf; O. G. Sutter, bei ßu uuforu 
ßenaucften ^oebclteuncru 8^1)11, au-j all biefcii 
munteren (^rAäl)luußcn ein befoubcic^'^ ^i^ud) an- 
fammeuaeiiellt bat. i-a-j unter bem 'Xitel Akm 
C'auuern, Sd)clmen, ■>5picßclfed)lern, bou ^U'o- 
acffcn unb .<öixl^ßend)ten" foebeu auni "sj^reifc bou 
11 Tit. bei Sti-eder Jni Sdiröber in Stuitnart er* 
fdiieueii ift. ö.' H>JbP«i ^nil ber föftüdicn Sanun* 
Inno fedvi^ ßule ^-{eiduiunaen t;';ierAeben. Viid;tä 
<i'eflore^5 in biefcu öerqiuüten Xoßeu al^. ein 
^ruiif auiJ bem tlarcn, frifd^cn Wcfimbbnmr.eu 
biefcu fd)al!bafJeu, ibi)Uifiben, nrmiirtjfi('.cn 5i-.-rf- 
leiuvJ. — O.Wiftal) oTcniieii, 'Soufprebißteu, <.^'c- 
famtau.Sßabe, r?.>üttinoen, y.'aubenbo.d 6c -Iubred;t,._^^^ 
0>cb. H5 Tl-if. — .^"^crinann X'-)nnfcl, Sdibpfuua uub 
[i^qaoi in Urzeit nut> C?ubr;eit. Lvbaibovt. (-ieb» 
50 <i)cl. _ ^l^oul J^voorbaif). Q)o[ici .Oerrid)aft ouf 
Grben. ^^'lian ."»t )^l. !L!anßcuue|el)e, Siöni(K']leiu 
im Taunus. ^UdS 7.20 ^VJf. — .<!>e' ••.••t £>aUfetb. 
2)ontc. Seine aU'ltanfdMUUUß. a;iünu)eu, J}to.^l & 
,<(tomp. 10 mt. 

Jeitjd^riftcn 

I'ie fd)öne ^Jouat5fd)rift „^J^er 3d;m«ibifd>' 'Tunb" 
OCetlaü (Slrcdcr .^ enr)röbec in eiutiflaet) ^at ba« 






-i'-.X>.".' I 



ima*^^ 



itutcii untcu, bereu a^tutteclicbe in bcu mci)tcii 
^(ÜUmi balb gUc Vlbnciouna GCflcu bü^. aufoc- 
bvMHrtcnc ^iM'lcöcfiub IicjicGt. 8tiufcr)cn bot üUcn 
uiib bcm 3(iualiun bilbci fid) luuij {uiVjcr xScit 
cu'.c inniöc '•üufiäualidjfcit 0116. bic \o weit öcljcu 
(aim, bat^ ber iuiiflc (S^[cl o^aeu fcine^-olcidjeii 
einen nröfiiTen Ui^ibcvunflen aeiflt alö acöiiu 
H>fcrbc. 

li(\-)d) meihuiiibifler ift c^v bafe bie bevjd)i ebenen 
i^cln-ciaiten, jülucit \ui nod} iiidit auvoerottet jinb, 
Oar nid)t barau beufcn, )id} 8" oernüjd)en, )0)i« 
bei-n ftetö für jid) abgefünbeut bleiben. ^Vi 
biejer (5jeleoenf)eit niüd)tc id) beuiecfcu, ba\] oor 
bein .Strieoe ein ^imt über jeine iSrlebuiiK üuf 
einer fleincn, lüellnerlaifenen ^nfel ber Cftfec 
berid)tete, nnb Oüii ben bvei Seef)nnb5artcn, bic 
bicfcf« llVeer beI)erbcrot, ncimlid) bcm aeii^öljn« 
M-)C\\ Seeliuub. ber nUuoetrobbe dvb bcm (Vo\]iXi 
©raufopf. öeuau ba^>idbe crr,äl)[lc. ^ebe Art 
l^at il)re l)cfonbcrtMi V>,in«ri>läljc unb Meibt |tct§ 

©OTi bcn iPilben Öiiubcrn. tx< \tMUx <u €cut^cl> 
lanb lebten, bcm Utucrftier unb bem >i\>ifeut, 
rnWcn mir ebeufaü^^. bafj fi« bcibe jid) Muauftior- 
lid) befämpftcn. 9iod) IjJ^utß M't übriQcn^ bie \>lb= 
iicin^Hfl t^c§ SBifeutt ocfleu unUr wfjmec. aju«. 
riub fe^r Ö^i^fe- 'Sclbit nxiuu nvm, -nie ic Im 
lüiaUnüicftier SSalbc öefdjelicu ift, iuup eiuGi^' 
[anöcnc 2ßifent!älber ftctö mit aor)nteu Oitnbcrn 
aufammcn^ält. äubcrt \\d.) bicioS y.5er!)äÜuiS tu 
ber Skocl uid)t. 911^ man ücrfudne. v.ne 'auioe 
SBifentlul) mit einem ioauMtiere *.m ^snaruua 
8U brinöcu unb bicfeu bid]t neben ''t]r einftcdte, 
burd)brac^ fie tüütcub ben «Aetulilao, ^er ne uou 
il^m trennte, unb fiel Uin tafeub an. ^ie rneb 
il^u mit Sl^ut unb .^Vraft auö bcm Stafk, ol^ne bafe 
ber cbenfaUö öcrciöte 'Btiec ß',e(.-^ocuf)cit «efunbcu 
ptte, fiit ibr 3U mibcrfeijen. 
'^afe Joirfd^' unb OteTie uid)t brüberlid) riui.im« 
iTienbleiben. i)t adbefaunt. (^beufü üertrci'it ber 
etcinbod bic ©cmfen, roäbrcub biefe mtcbcrum 
einen ^ilbfd)eu bor Sdiafen beaen. 9obalb foId}e 
nuf ben .<oö{)en loeiben, bie foujt üdu ©emjen bc* 
kfud^t tocrben, l3erfd)\^iuben bie ßkmfen wad) 
'a3rcl]m. Sie feljreu aud) crft im Spdtlierbfte, 
iDcnn ber Sdjafbiino^'r üermittert ift, auf folc^e 
Stelleu gurürf. 21sic e^^ fd)ciirt, bcunruf)iflt fie 
\)a^ Muifleji[)afte ^^uftrcten ber '-d>afc nidit mj-rf. 
lid). ^-iUelmetir ijt ir)nen bcv (v.crud) t>c^> :cd)a\' 
bünoerö luiberlid). ^ad) '2cn\ l)affcn fic and) 
C^>uanaco unb 2ama. 

Ta\\ bie i-^au^-ratie üon ber ^:3i<anberrat(e uer- 
U-iebeu morbcn i)t, bürfte naaemein befannt 
ein. C^beufo beftedt ßrimmißc ^einbfd)aft ?>U)i« 
fd)en ber ^^albmauS unb bcc ^^auf-mauS; Z» ber 
Jvabcl befud^en fid) beibe al5 ö"te Sreuube, in 
2BiriIid)!eit mürbe bie .Oau^mnnC' dou ber Ä^alb. 
mau« flelötet merbcn. 

W3o bie ^Katte (V.elcceufKit bat, frif^t fie if}re 
flcine ©drmeftcr, bie ?;üiu5, bie natürlid) eilig in 
ir)re i3öd)er flüd)tcl. ^ ^ . ^ 

Jim idilimmftcn aber idieint e?« tn bfcicv -«^'nudit 
Miit ben T-elpTitncu bcftellt gu fem, bou bcncn 
einzelne, ^um ^^ü'ifpiel ber Sdimertfifdi, haiipU 
fäd)fid) Uüu ^l^eruuiubtcu leben. Selbft bic lULlsen 
Söalarlen merbcn. uon ir)neu acrrifieu. iSinen 
Jtampf amifdxn (5d)iuertfifd)eu unb aU^fsiualen 
(23eluoae') fd)ilbert .<oolbi3U al§ ^uocnäcuce: „^m 
^al)rc 1827 bcobad)tetc id) eine btutiöe Sd)lad)» 
krei bie biefe§ raubmütige Sier ucrurfadjte. 
Cf ine' grofje f^erbe SBcij^male mar in ber 5?adjbat- 
fd)att \)o\\ (V,otte?t)afeu bou itirem bhuburftigitcu 
^^einbe berfolgt unb in eine ^ud)t gclricbeu mor- 
bcn auö ber bie S'Iüdjtlingc feinen S}\uSmkq 
fanbeu. Joicr riffcu bic 8cbmerlfifd)e bie un. 
Olüdlid)en ^^^clugoi^ budiftäblid) in <^etien, ^\t 
loteten biet mcl^r ^lU-if^male, alö fie au bcr3el)rcn 
irnftanbe mareu, fo bafs bic (5irönUinbcr. abgefc'^en 
bon ifjrer eigenen ^iumtc, nodj einen err)ebhd)cn 
?lnteil bon ber bcS Sd)niertfifd)e5 gcminncn 

for.utcu." , , ,-r * 

Selbft bei ben Riffen föuncu mit Vlebnhd)i;ft Pc» 
obad}teu. Sreffen ä'c'antel- unb e3claba=^;vabianc 
ijufanuuen, fo eutftebt nad) S3rcl)m eine förmlidje 
ed)Iad)t 3U)ifd)en beiben .sterben. ^ ^ic K'Ciub- 
fctjaft ber Wegner mufj feT)T grof3 fciiu TUm bc 
mcrft bicS nn bcm ungraublid)cn 8ürn. mit bcm 
jic aufeinanber lo?ftürmcn. 8u»aT fomnil f§ 
nid)t 3u ernftliaften Vlugriftcn, bort; n-cnigftcn» 
aum Wcplänfcl. Tfd)elabal unb S>amabrt)Qbcii 
crl)cbcu ein futd)tbarei> ©efd^rei; bami wlUn kit 



m 



i^s^i^^:^^^s^^^s:^^jüs^^^^'^^ss:* 




®fd}claba§ grobe Steine auf il)re ^^Jcrmanbten 
r)crab. S)ie J&amabrbabcn fuc^cn btefeu volieu* 
bcu Steinen mit funfelubeu ^^Mideu unter 'r^nxU 
leu, ^i^rummeu unb ikilen au?.?uu5eid}en. (5tn- 
äclHC alte Oleden ftüruien and) mM aufeuiaaber 
lo=? ujib fudjen fic^ flegcnfcitig du patfcu. Sie 
aaufen fui) bann tüdjtifl an bem it}re iWannlul)rcit 
bctuubenben ilT?antel unb beificu fid) fogar mit» 
auter; allein m ber .^-^auptfadje bleibt e5 beim 
Cikfdirci unb bei ben unitfunfclnbcu ^:i^licfcu. 
??id)t nur bei bcu Saugetieren tft ein folcf}er 
Stampf unter ual)en ^-iknmanbteii au bcübad)ten, 
foubern und) in anbereu :rierreid)eu. So unrb 
e^n entflobeuer .S\auarienbogcl uon Sperliußen 
öctötct. oh\vol)\ beibe gu ben Suifen geboren unb 
^at)er fel)r eno miteinanber bermaubt fint. 
fvragt man nadj bem C^irunb biejcr tiefgetjeuDen 
^^buemung uuier uerU'anbten ::rierarteu, fo_ füuu 
bie ^itutmort nur lauten, bafj d\vc\ ^ricbfebern 
oorl)aubeu fuib. iJincrfeiti sunugt Der ituntur» 
rcnancib ba?>n, ben ^i>ermanbten bon ber uoUcu 
Strippe gu Dcrjagcn ober 3U töten, nnl) aubcrer- 
fcitö ift nur burd) biefe gcgenfeitigc Vlbnciguufl 
bic );iein()eil ber einaelnen \>(rteu gcmal)rt mor« 
ben, nn'i()rcnb fid) fonft ein bunter ^rtijdjmafc^ 
breitgemad)l l)ätte. 



£ü9 in& £anb 



etlmincri ber Prell« 

56lnc ^cutjdu' Ürau 

'i\n& bcn Üeibenöiuvun, bie bie ober|d)!ciifd)e 
Stab! 3:arnoiui^ mat)renD il)rer ^iVfctpung burd) 
poluifd)e ^nfurgentcn burd)3ufoften batle, ber* 
bicut folgcnbcv U^organg Der ^i^'igejjenbcit ent« 
riffen au merben. ^ie ^But ber ,:5uinrgcnten 
rid)icte fid, in ber .<>aupljad)e gegen buv 'JlcaU 
gi)muafium, baö bor ba Cfinnalime burd) bie 
H?olcn bem beutfd}en v-elbftidmij' al6 ü^nc gc» 
bicut I)attt. Unter bem .<Öagel ber :;l'cafd)iueu* 
OCluel)rgarbeu unb beö r.'tiuciifeuer>? nialtetc bie 
Q>,aiiu\ beö CS3t]mnafialbueftoio H-^iof. ;^ ül §* 
mel) ec, i'VrctSborfttJeuben bei i\'utfd)ei. ^i^olf§« 
Partei, il)re5 Vlmte^- al^' ^l^fUgciin bei Jl^bimuiu 
beten beö beutfd)en Selbftfd)ul'ecv uon a)rem 
H5oftei\ üudj bann nid)t iueid)enb, al^^ bie Csufur» 
gcutcn bon bcm fi5>)i'n'niinin ^^H^it? irgriffen, 
i^rc 2Bül)uunii aeritörten unb fie nnb il)ren (hat- 
ten, bei flüd)tcn mufjte. mit bem 3:ob bebrol^tcn. 
y?ai 2yod)cn furd)tbarfter Cualen, iii buicn bic 
$aart bleiditeu unb junge liieute all unirbcu, 
marfct)tertci/ cublid) bie tvnglcinber ein. l^'uct) im 
lHngcfid)t bei in ber Stabt befiublid)eu v^ufur« 
gentcn aui fd)maraen, meifsen unb roten ^ud). 
ftreifcu eiiu %a\)ne au näben, luar baz^ Sl<erf 
eines SUigenblidÖ ^211^ fid) niemaub bereu fanb, 
auf bem '^cxd)i^ bie polnifd)e gal)ne mit bei beut» 
fd)cri 8« bertaufdjen, fdjcutc bie ^yrau iid) nid)t, 
iPiVinnettleibüUQ auäulegeu unb unter ^eben?» 
gefa!)r aufö ^^ad) gu üettern, um bie Erahne (}üd). 
öUoicl)cu. Sc Gtüfjteu, meltTjiu lendUmb. bie 
alten ruI)mboIlen fd)umra=meih'-vo{eu ^-arben bie 
einaiclcubv c.uglifd)c Siuppe. ^ie ^.Jiufiorberuug 
ber tSnoläuber, bie §a!)ne mieber ?,n entfernen, 
le^intt bie bcutfd)c f^-rau mit ber ^^cgrüubuug ab, 
bafe bu2 OH)muafium aI-3 'i^ollmert beutfd)er STul- 
tur burc^ bie pülnifd)e ^-ahnc entmeir)t unb bcw- 
I)alb burd) bic bculfd)en ^-arben mieber gel)eiligt 
loerbcu muffe, ©en berbulUeu Gngläubern blieb 
nid)ts QUbereS übrig al§ felbft für bie tfutfer. 
nuiiß bct tyaT)nc Sorge au tragen, bic — mag 
aud} bie flamifd)e f^-lut für einige ^al)re über 
^turnolüiö r)inUH'gbrüabcu — boffentlid) uid)t 
8um legten PJcal auf bem bortigeu ©umuafium 
al3 ä3aT)r8eid)eu beuifdier ^rene gemcbt ^at. 
©encral ^oefer cbric bie mutige Xat ber beut- 
fd)en grau, mic bic „^ügl. 9iunbfd)au" berichtet, 
mit bcm Scr)rcfifd)eu 2(bler 1, Mlaffc. 

r>cut;c{)cö öefcnntnb 

„^vi) ^■Q3< mic^ lüö 

bon bct Icidjtfinnigcu iooifuuuß eiiiei: (Srrettuna 

burd) bie fiianb bc5 ^ujüas, 

bon ber bumpfcn (Jriuarluiu ber Su^inift, bie ein 

ftumpfer Sinn nid)t cn'cniicn luill, 

uon ber f;nbifd)en .<c>offnuufl, bcn 3orn urferer 

^fcinbc burcf) frciloiaipc Gnttmirpuing ttjcitcrr);u gu 

beic{)n.iDien. burd) nicbrinc UnUitanißfeit M <äi«.J* 

ncrf iöcrtiauen m ge»iunt:n, --v^-^^j- 



uon ber talfdjen (Jutfajuno eine« iinifbbrürficni 

Ci^eift-c^crmiJocne, 

uon bcm unbcrnünftioi'n iDCifetroueu in b\t eigen« 

üon ber fünb^ftcn H^crjcffen^eit cUa S^Ud^io^ ju« 
ba§ Vin^e meine unb ^iVftc, 

uon ber jdj'amloien ^lufopferuno aUer iS-^re beä 
Staate^ unb beS «olfe«, öller peiii;nilid^eu unl^ 
iPicnidjcmuürbe. ."< 

^d) ijlQiibe unb befcnue: . 

bafe ein'löolf iiid)t§ ^ö^er au nd)teu ^at uii? bH 
Söürbe unb bic ^'reir)eit feine& 2>afcin?, _ 

ba^ CS feine ?^reit)eit mit bem legten ^>lut?tropien! 
bcrteibi^eu foll, ba)^ eS feine Rubere H^flid^i 8" «r* 

füllen I}q1, „ . . 

baf} bei Si.-l)anbflevf e'-ucr feigen llntermeriung m« 

8U bcriuiidien ijt, ,^ ,t ^^ 

b<ife biefer C^^iittropfeu im iOlute cmcj '^üiki int 
«Straft ipaterci (iiejdjledjtcr läl}mt unb untergrabt, 
büfe man bic (?l}re uur einmal ücrlieicn funu, 
bah ein 'i^olf nnnbenuinblidj ift im Mampf um fctu^ 

&reil)eit , V f ^ 

baf5 jelbit ber llnternanö na'd) b!utiö<-'m uni) cl}rcn4 
boUem SVampf bie Sisicbcr^ebuit fid)eit. 
llnb beteurc: ,^, _ , . 

bafe id) bic fnlid)e 5iiui]l)eit, bie fid) ber ^crai): tnt4 
Sieben roiü, für oa? SlUrbeiblidje balle unb bi^.ß 'c^ 
bü'un tiy:x bie milbeitc ^^^Cl■•5rüeiiUuu für Jb^ne 
bülten tourbe, . . 

bafe id) niid] iiberglüiflid) rüt)len »burbe^ eir.,1 m 
bem t)crrlid)cn SVampf um B^reibea unb SBiirbe bc9 
«<itcrl^ubc§ einen gloricidjen llnteii^aiin au Tineen. 

d 1 au f e 10 i tj. -Si2. ; 

Öle IDünblunge)ud)t un]zxn „^cijügeir 

SDüi-fle man bei bem jci^i in icn Mop-ea fpufeateix 
Sd?lQOJbort bon „^Ir^anbluiM" cmd) nur entiernl nn 
eine ^^creblung ber Ö3cnil)le unb fiieiiiigung be^ 
SöiaeniS bcukw, fo ftäube ec; gut am ba^> :uaere 
mie um ba§ aiifjcre 2)eatid;iniib. Vlbci Si^aabiun^ 
in biefe m Sinuc, ba?^ in fiir unjerc ©ciitigcuia 
nur bie 3:röfliiidjemuei^i}eit eines anr.eMid) um je;« 
neu (^vlbbcutel banoenben Jöür.iertani^'. JÖicimegic 
laufen alle il)re älH-in'oUuHiv'Jsper;nuntc auf eine 
5l^crtJäl•■d)clunö ienei „vol}en, .^eiciun|en ^ncbe'^ 
\):nani, benni je^t alle ^^uobia.äCn bc^ geijtuu^n unl> 
b\:^ öffcntlidien i3.eben« gleldjenoeife lajdjlojfen mer- 
bcn follcn. Sdjlimmcr ol§ ber Sdjicber fpicll un9 
ber bHci'tantiidje .^bealiit, ber au l)iitoriid)er 51h-^:u^ 
tuuQ fic^ üufpluftcrnbc Spiciser mit, ber bon Ul^clt* 
menbe, Untergang bc^ ^?(benblanb.^3 nnb bom^ ^^n*. 
aafbämnu'rn eineg neuen uu)!tiic':eii j1ic;d)e^ 
fdnuärmt; uub ber bu§ aücS^, l)ülb bumm, l)alb ieiff,, 
iu:e einen gnjdjing gcn;cfet, luo jcbcm ?^u•rcn jebc 
Mai^^ erlaubt ift. (5in nnifier, ein fi^aueriid)ec 
äUammen'd)an3 auf bcm i'Ufer, ber bie ^^aat unie^ 
rer beutjcriea Butunft birgt: ba§ ift bie 5lUmb4 
lunj§'"ud)t un'crer öJeiitiiien, biefer milbgcmorbej 
neu 5i>[al)lbüröer. '^ir lucrben nodi burd) i-iel 
Sd^aben flug ioerbcn muffen, bi§ iebcr Sc^ujier au. 
feinem £ciitcn unb jcbcr „^Ifiibijt" au ieiiicr 5"Vaficc^ 
tiiffe 3U rütfgcbr ad;{ fein mirb. 
;C5nmitten bicfcS S'iel>crtaumcl§ ift natürlich bc? 
nüd)tern gebliebene S3ür;!cr§'mann, ben man ruf)i3 
^r)i!iftcr nennen uia{,, ein redjtcö 2lcrgerni5. "S^ct 
meife ^eute nod) inftinftiu, luaC- fo biele on^ere 
Icingjt bcrgcffcn l)abcn, bah erlaubt ift, ma§ \\d} 
aicmt, unb bafe für it)u g(§ ein C^efdjöpr au§ ber 
liiicbcrung bc§ Sebea?. Si^anblunncn unb äl'elibsr* 
befferungcu fid) nid;t aiemen. S:ru:n ift er miri- 
lerlbcile ruljiö auf feinem %Mali, ber rbm .s>e;nuit 
r)eif5t, itef)cn geblieben unb l)ai bon ba ani in feinci; 
H^fijfigfeit balb ,icmer!t, bah er fid) blof? auf fei acut 
i'lbiaij l)crumaubrel)cn brnud}t, um bcn fübc:l)aft 
raid)cn Uauf ber mobcrnen CrntioidUtuß jemcilS au3l 
bequemiter i"fiär)e bcrfolgcn ^u föuncu. cr}ne biet 
im Sd)opcnf]aucr gclcicn au I)aben, iit er bod) bou 
ber llnloanbcrbarfcit bcd uriprünglidjcn S^cu\6 int 
t£f)arafter cincS feben 3}?euic!^en tief übcracu^t uni 
a"^nt au<^, ü"^nc bah er gleidi ein SBcltüU'dnuu 
uno?it)itcm biirauf gvünbcte, bafe „jcbcr ■^^^ortfd-v.tt, 
bcn bie Scituug laut unb t)aitig mclbct, burdi eincjt 
JÖ-erluft beaaljU trirb, ben mau bicltcid)! nid)t ficgt, 
ber in meiter ^-ernc luirft ober crft nad) ^afjren 
fommt," unb bah a\\o bie Sauiincn bon ©liic? 
unb bon Unbehagen fid) glcidjblcibcn gu aller Seit. 
^aS ©efcfe fton ber „Stonftana ber Gnibäincuie" 
^at ein m-uerCr ^id)terpr)iloioplj biefe uralte 5Kc;§* 
^cit benamft imi) ^inaugcfügt, bah bicfcö ©efct^ ßu| 







Vt^^.7,' 



L • •' . AT 



ür. 30363 



/ 



1 



i_ 








*f 



urunsßra 




5. ©Inf*. 



Sotmfftg, 0, Sibmax 191* 



SoniEfagsSdf^ge sism ^^^tit^c^ßtf^j^n ^omlet^ 



^ril> t' ')• ainiiöcr in fin'ituuer. 



'•^^ kMCW« 



am !!■■■■ <»^iiin»i 



J!l!itffifri)iifl. 



SBenn tnir 5eutf, infftü{}t auf eine icictic .nuüuc, ßeftnrft 
burd) bic ncucftcu Ö-ürfdjuitöCii bec SiLfi)foi;icf)aft, auf bic laiiße 
Gntiutcflitno^acit iii tf)rc!t ünidaL-bciicu eiaMcu aiuücftlitJcn, 
fo finbcii iDit einen flöten 'i\K\f,\d tct ):U\\d]au\ix\^cn, einen 
Ictcf)t nad)liicii.l'avcn aiHinbel in bcr V(uffaiiunfl über bic Der- 
fd}iebcnfk'n ücL'cnöflcbiete. 9hir cineg cifdieint uUcn ^k-iiobcu 
pcmcinfam, bii- i)ol)C )iiclwviuun, bcc iWuttcifdiaft, bic felbft 
bei ben {.vamitibften ä>i)[fci-n ni:cli,-v.i!-iei[en ift n:;b ifncn bcut- 
licfjcn 'i'fuäbruif im .Wuüciredjt fiiibef. :«tt bcc (iiiifüOrnnfl 
tcä lifniiicnluaii W ii.mv. ^ec i-Jt'aricnfdt bic 2?fnilcrfd)aft 
mit cinoni faft reliniöfcn Vtiuilni'i unif,ctcn, unb luäficenb tu 
bct Ännft bcr i'lc(n)plcr bij tar.fik'iifdjc OHovifi^verinid bcc 
iDfülicrIidi!cit nod) ßnv iiidit üüiliaü;-':» unb in ber fliicdii- 
iai^n unb rümifdicn (3fn(;itiir unb ^A'aferei nur eine unter* 
pcolbnetc molk fpielt, luirb fii' iu bcr drjiftiicüni ."itunft für 
pan^,c ;>a^rf)unbcite fnjt bti3 Uicilinunenbc, baä \xd) anä bec 
iünfiierifd;cn ^ilviebcr.jalc ber imahow.ai fK'rauli entluicfeft bot. 
^aä in bet Miik\:ei unb ia bcr ^i'ilbfjnucrei bie iTünftIcc 
immer luicfccr 3ur ©cflo((un,i bnini^fc unb timS fie, trdi bcr 
OiIcid)r\Mt be«! 9knluitrf£«, ,',n jtctd oui^ciS neartcter 2;arficilung 
I'CfeijfcrIc, flriff luiib aiid) ani bic '-iidiifunU üOcr, unb bcn 
^•fl'f;!^c•Sfic^cln fiiCiictij'd'i'i: ^iilcn fiL'Uk'ii fid) Sol'öcfciiifie auf 
bic ?Jt"nttcrlicDc nn bic Seile. Siefc l'luifuifund bat luitiiilid) 
bie (ici'aiiite Äi-ultnr unficincin lu-cluftufit, jic iiät bic eiclinag 
bcr '^-rau bcftiinnit unb I;at cind) ouf basj .''k'dit üt)cri]C(5riif>'ii. 
Ihn fo eijtauntcr francn luir uns, wie cä niöglidi ift bajj tioli 
iiffor Ml. fcr n'^d;>"'i^"-f.".n("i ';';:rvi^<[ci<t'nni'n nnrf) hcjui', int 
J^afirFiunbert bet .<?)unia:iitat unb bcr' foaialcn Ük-ftrcDutiflcn, 
un^cüifioe grauen bic iWutteridioft tDic einen ?i'[nd) tra;icn, 
uvd bic i'Uticit in öcfiinblioitr^'fdiäblidjcn il^otricbcn, in bcuen 
\xc tf)ren färriUd)cn :ii<a-b!cujt finbcn, bn§ nod) unßoDorcnc 
.?finb flcfnfjvbet unb S3'cl)f(}clnirtcn äcitißt ober re[icndunfnf}ine 
ßfiiißfinge, bic bie unocl^cucic {^o.'ql ber 350- biä 400 OüO 
AtViber, bic im erflcn iJeLieni;;af)r ftcrbcu, crrcidjcn fjoifcn. 
i'^cif bic Soppcfbclaftunn ton .^pnuofraucnpflidjtcu unb !Öc = 
lujiuitigfcit bei fdjncfl fid) folnentcn 2Sod)cnbctten oI)ne ßc» 
r.iJiiciibc H-^ficßc wnb ^(tonunii bic ^rau in lucnißcn Sfififcn 
törpcrfid) auf reiben unb f.'.'lifd) jjcrrüttcn. Siu'ii i'iffüI)oIiy= 
nv.'.'j unb ökfdiredjti-a-anltjcitcn, bcrürodjerifdic i'^eigirußcn 
uni) Softer aller i'frt fid) in fnrdjiiiarcr U?ccfle(tung füuterbcn 
unb bic ?Jhitter, bic ciifu Defnftcte ftinbcr cr^icfjcn follcn, Por 
iiSii'^erftänbc fteticn, bic fie nid'.t fiU über'.uinben imfionbe finb. 
llnb miebcr anberc ä'iüttei; feben luir, bic trob bcr nngünitigcn 
QU leeren llmftiinbc flcfnube .Sunh.;r ßcOoren, bie fie folbft in 
fdjrcdifcn i^urjnnnnoücrhiiftniifon am ücücn crf-idtcn 'i)abcn 
uni) bic fie bafbniönfidjft ^ur (iiliieiliüarbeit antialtcn muffen, 
inciC bcr QicfamtPcrbicnft n:d)t ouc^rcidit, bic ^amific andf nur 
uütbürftiß öu crnär)vcn. ,\ii ti'ciu) nicn^enfofcä fiinbcrcli'ub 
Widcn luir binein, Iccnn !uir i:u« andi nur i^eoretifdi eniraal 
mit bem ftoiifiifd;cn :Watcriar liei'd;äftincn, bnö auä ben Per« 
fdjicbcnffen Cnellcn itbcr bic .Stinbcrnri'cit Por(ic3t. Vibcr alle 
bic Reiben, bic fid) in bie Scincnfrone bcä miiticvlidjcn 
'![^?artt)rtnmö ffediccu, briirfi'n äufan-iuenaefiHt in i^rcr hvii^-^^^ 
bcn -Zdiiceic bic eine ,iu'rii;r?at:5Ji''.c, bic uncr^cf'.-^a. \i^^ 
mitfamt i^rem S^inbc auBciijalb ber fo,voIcn SßcrtfiVii^'.rna 
ftcljen, unb luäl^renb bic n''i-''f'en r.tolcrieUen ^)l6ic, anh fccncw 
bic p^bfifdjen unb pfi)diifd)en ^Kl■au^Ji^lad)fcn, ^umeift nur bic 
tirolcfarifdien Jvi-'tincn troffen, Iniflt bie uncfjelidic ä'ilüitcr in 
fcbcr ©efcUfdjaftSfdnrfd ba-y, aleidic, ja in bcn bi3r}ercn .ftreifcn 
foiiar ncd) ein pcrfdi.irftc» S?ccbammung»urtcif, ba» fid) and) 
auf il^r Stinb crftcedt. 

(Siebt bie nncfielidie S^Jntfcr faft ungefdiäbt in ntifcrcc 
fHcdiifpiidiuaH, fi) i|t aud) bic ^TiLuaui; bec cljelidieu ir'caiicc 
im ©efe^ Picl unfjiinjtiaer al^ bic bc-3 SÖatcr?. igiuar bnl baS 
neue bürncrlid)c öcfet'bud) bic fi-äfier fiidtiflc bätcefidic in 
eine elfci-ndje öcamTt umfeluaiii^cU, ba aber nadi § J.JÖ4 bcat 
IWaunc bic (intfd)eibu.n.3 in ollen /vraflcn suficl)!, nab nad) 
§ IBSJ bei einer iWeianncönei-fdiiebenbeit bcr trf'Cfcute bic 
JP^einung be3 il"anncä uor.iet}t, bic ftefct'IicTjc S?erli-c{nng bcr 
.^inber unter aflen ITaifrrinbcn bem '-l'o.tcr boibebnitea lu'rb, 
fo ift bcr müttt-rridic i'fnteii an tiefer erierlidien GielraÜ red)t 
befuiränft unb iuini ßanj Ioid)t Pcüitäubig 
tuerben. 

Zc beibu^tcr eine Jvmu ifice flVutterfdßaft cntpfinb.^t, fe 
ffäricr ifjr il^craiitlV)orffid)tc■'tö^ef^^)I, je inniger ibc ^L^erriäft» 
iiiS ^u i^rcm i'tinbc, je ticäjtri-.r.bißcr unb jürgcnüDlIec icirb 
fie allen ben ^^robfemcn nacbrtefjen, bie fidi unlöi-pat mit jcbcc 
i(JJuttcrfd)aft bcrfaüpfcn. Siinucr Lcbräußt bic benfe nb; 
'iTfMfjff bir- ^-r-^pe bcr J''?a|je'!nh'^ier!'', tlie^crbrii(fl;i'b tDn'-ffef 
ouf iF)t bic Sefirc bon bcr irbiidjen iöclüjturff, unb bic pau^c 
Mad)t bicfcr neuen »irfcnnlaiffc ftürmt 6cti-öt)nlid) erft auf fie 
fie Ijcrctts ili?ut::-c gc'.so-.-icu ift, Vocll uafct üt» 



aU'T.ßeffOaitct 




23ün tlcmcntinc STi'timrr=fOiünd)cn. 

OladjörucI öcvboten.) 

C?d) fi|c bei bcn 5linbcrn unb fd)auc ju, iric fie iTircn 
.^afao trinfen. S;a faßt mit ciai bcr iiycrnet: „^u td) mödjt' 
Siif) mal tvaä fraricn, abci iMofi, n? enu Su mir öcrfprid)t, ia^ 
Su mir ßans pcnau bie ä8af;rh?it fonft." 

.,!!ll:'enn id) fie icciß unb luean idj fann."- — 

Gr ift nidjt rcd)t ^ufiicfccn mit meiner Slntlriorf, oBer 
ireil er cö f,u ßcrn toifien lyid, frafit er bort). 5iIfo baö möchte 
er tuiffen: luarum bic iUfuttcc fünf .Vlinbcr bot unb idi n,at feine, 

„^;i mcrb' id) "^Jir ßav,;, ßcaau bic 2Ec!^rl)cit faßcn 
SScrncrd)en: bciä ineifi idi nicbt." 

l5-r mad)t ein bitter eaüäaidjtfS Gkfidit: 

„Xu iLicißt cö tuirflid) nid)», r^arunt 2^tr ber ©toi'd) Icinc 
ßinbcr bringt T' 

f.'iid) ber Gtüvd)", tnadit bcr bicriä^rißc ^onfl baätoifd)cn. 

„•ißicfo'i" fniqc" id) bju .Oanfl. 

„lln-S bringt bcdj bie LV'h'.tfcr bic ^inber", unb ncrf)malä 
fctcberbott er mcßmcrfcnb: „V(d), bcr vstord)." 

?\?ernet uab ifui, bic bcibcn tyrofceu blitfcn fid^ bciftünb 
riäpcü an. 

„Vitjü," frage idfj, „ivem fctl man fcfet glauben, bcrj 
ü^erncr ober bem (Qa\\\L ill'cr I)at red;tr' Sa mad}t bir 
Ilcine 03ufli: 

„2^em SScrncr." ^ic .fvfcinc ift sUiar erft brci ^aürc alt 
ttnb lueifj gar nid)t, tuouca bic Jiietc ift, aber ber Ücrner m 
bcr förofje uab er ^at iniiner red)l. llnb er unb bct 'iGaUx 
unb bic il'c'uttcr, bic brci im föav'i '.uiffcu allcö. 

„'Ollfo bem <»crnev?" frage iclj. 

'I^a fröfit bcr Üi^craer bie i^üi an: „G-ig'^" unb fie (\\H 
tf)m Iialblant Anriirf: „Vicui Sa". — C^n,V'Jifd)en beut fid) anc! 
lern Miaberu'afien ein mürbcrifriie3 Wefdjvei, »neil ber tfoii e 
^-rit?r A>ungee bat. Uab ,0.rn}(, ber cmig ^üefüigic, ftjt Po.' 
jiiiuf^UüU: „V/atiir(id) ffOi er .vmafser. 'Ji^ie ^i'i^utter u.'t ihm 
beai' uiiebcr fo faag nicijty ?,u truirea." S'a inaiclt bie i'iuilL'C 
uao flc^it geljjrfant unb aeirett bai .Vlleib aaf. Tsd) aber fiiiiV 
fv.i iicijcm; .V(ffo Wem foü tvoii (Uaiitca .'" Hub bei ^-ir,.:.. 
lufet feinen ftafao jte^n, legt bcibc 'Jirmc um n'.citicn sSol.. unb 



3iel)ung nur ein bcßi'en.^^les SGiffen bermittett, aber no.f) 
leineoiuegd erfaant t)al, ba^ bie ifiäbdien auii) für bic -l/Jutter» 
fdjaft borpereitct luerben müjicn. ^n abfolater IteüeriOial^ung 
üer utitiielidjcu itJcranlagung iiberläijt mau bie (SrfaUang bec 
aiüttcrliefien 'yftidjlcn beut .onftiuft unb einer U.Mef)inng 
lUicr iiuiierc Xinge, lüenn baä .Minb bcreitä geboren ift, unb 
jür bie pcibagogifdien t^irnnDfäi^c in bec t?r,iiel)ung fjcilt man 
iigenbcin J.'el)rbad) bereit uab gfaubt oud) I)icr nod) nn bic 
'.JSüi)rf]eit bc3 t2pvid)iuürlä: „jüicni ©ütt ein '^Imt ßibt, bem 
uibt er and) Üjerftaab". 

llacablifb uiel V-'htttcrreib braudjte feine frnftejcrftörenbe 
unb luilleaertöicabe .ftraft nid)t ftu cnifaften, lacnn nur fdiou 
in ben Miabern bic fpätcrcn (iltern föiien unb bie flefnubbcil' 
l!d)C . Ritvforge immer unter ben tMefid)ti5iDiafel fiellten, ba\] 
nur gefaabe CTftern and) Uaeber nefaabc .Sl'iaber ermarfeu 
lonnca, unb in bcn Knaben foiuolit mie in bcn l)t'äbd)cn fdjon 
lon frür)efter oUfienb auf boj Wefübl [ebeabig lucrbesi Iief;en, 
tifl ii')re l)i3d)flc ''Infgabe bcreiaft bie Vlufjud)t fijrpcifid) unb 
i'eiflig Ieiitnngöfüf)igcr M'inbcr fein Jrirb. 

CJÜen iieli) I)nt ba^i uiet imitierte äöort bom C^'i'ir'^nnbert 
De3 SiinteS geprägt, uab luean mau uon ben päbagogifd)cn 
;)iefcrmcn, Pon bcn «mndjcrlci neuen Ikflrebungen auf bciu 
C-kbicfc bcr ftiabercr.yebang bört, fo tonnte tnan fid) tat^ 
fäfbtid) ber ydiufion bingt'ben, baf; biefc i|-^eriobc bereit» angc» 
brodicu. 'Jlber fie fann erft jar luiiffidien (^'-ntfattung gc^ 
K.ai.vMi, tvei'.n eine t5'.;iod)C i^er beninijtcn 5l'd ü 1 1 c r I t d) -- 
feit boraagegangcn ift uab in iDtüttcrn jcben GtanbeS bcr 
flar!e, ebrlicbc Skiffe f,u einer 3}hiltcrfd(aft gereift, bie ßinac 
luiriig alte ibre <cd)inex^cn unb (Suttäufdaingen, alle ibrc 
iiaflen unb il'iäfjen trägt, aber and) bic :j{ecf)tc für fid) in 
'luiprud) nimmt, bie umgcflaftcnb auf ba^ Sein uab auf baä 
;'ü>cfen bcr Sliaber ein^uiuirfcn bcrmijgcn. 

:Sn einem Sammcriuerf für „bie HJrofiremc teS 
Q13etbeS oT? JPinttcr", bo§ ?(bcfc Sdjrcibcc unter ber 
il'iitarbciterfdjaft fü^rcnbet ?Jcänncr unb grauen auf ben 
berfdjiebcaften SJebcnSgcbictcn im 5CcrIag Pon Stfbcrt Sangen, 
il''^ünd^en, ^at crfdieinen laffcn, tüerben alle bic grogcn, bic 
beute nid)t nur bie bcnfcnbc ^Jhittcr, bic fcben So^inlrcformcr, 
jeben *l'oIfaiüirtFd)aftfer, jebeu H^äbagogen, jchcn Str^^t 
imb fcbcn H^^olititcc befd)äftiflcn, cingcr)cnb unb facl): 
laubig bcljanbeft. Sarc^ bcn anerfanntcn 9Jü(f= 
gang fcec C^Jcburten^v-ffcc ift foßac l^cutc aU:», 
li)a5 mit ber 50Jntterfd)aft ^afammen^äagt, gu einer gcluificn 
poIitifd)on ;yebcutung gelnovbea, unb Itter nidit na3 perföa^ 
iid)eu: -^ud''^"<'f''i= f'rt) mit biefcm Xi^cma bcfdiäftigt, bcr tat 
f^ aniJ raffeabbgieuifdjen, aaS Pof'Sluiitfdiaflfidien ober 
foöiafen (n-iuägniagen r)crau3, unb Iticui 'S(it)kn leine toten 
'degriffo finb, locr nnS-' '^cti\cid>cn su rcrncn bcrftcbt, ber inei^, 
Joic bcrI)äaga'§PoQ bic berrfdieabc boppeftc iVJoral, ber 
l'llfobotatif'jItLaud), baä ä'iobnuan^crcnb, bic §(rbcitäü6cr= 
fr.finng tucilcr Gd)id)ten, bic Degeneration nnfer S^JoIfgrobcn 
befaften unb feine niirifdiaftfii^c unb geiitigc GiUluidtnng 
i'iabcrn. Wit finb bocb aber Ticule jn ber (frfenntais gefangt, 
?A'ä:;ner unb ^■raucn, baf^ luir nid;t nur einjellnefen finb mit 
Sonbcrfd)idfaten, baf? n-ir einer grofjen OJentcinfdiaft ange» 
lii^trcn unb un3 für bic \JlufnuirtcJbirbung biefer Giemcinfefiaft 
• ticri-ntlrnrtrid) f üblen, ^o aber foftte bicfe aJerantlcortä 
i. ) 'Lf'' ■'i/Uv. irei'u i.i'ft bei '■ . '.VJalte. fc^if* uab l"t b-" 
Jlraoctn? xinD barnm bat bte Xv.*iieifd)oft fte^ito auci) eine 
Caia^ nnbcrc S3ebeutnag afö %n bcn .'Reiten, ha man fie in 
'■Mlba^n-ten Pon f}di)cm .<Tunfttriert bcrt)errlid)fe, bon t^rcnt 
Cinflu^ auf bic yolfllotrti'ctaft, bie ©cfaubricit unb bii 
■"•luftitr aber nur nod) eine fd'niad)c Söorfieüung {^aiic. 

^\n fcbr ifugcr uab re'^i'ii'ftcr t£intciluag r)at ^fbcTe 
Odirciber, ber tinr \n and) ba=? tncrtbolle „^ud) pom Slmbe" 
p'vbanfcn, bo3 ^probfcm in Perfc'iiebcnc *?bafcn ßcrlegt. iöir 
*eben bie ??"nttcridiaFt niitfcafdiafltidi ertäntert uab nlTe 
bpgienifdicn gtagcn erörtert, luir crfabrcn Pon bcr Sieriung 
bec iWaitcr bei allen ^Isörfevn nab Pon bca lilediicn, bic mau 
hei bcn Jtulturnationcn bcn ?Ji!ättcrn einräumt. ^(nbere 
.•iTapitcI bcfaii'cn fidi mit ber fo^.iaten Soge, unb bie S?crfaffcr 
tommen ;^a paus prä.iifen 5vO':be rangen über bie (ürreidjtcrnag 
ber iUtutierfdiaft burd) fiaaflid)c unb fornmunafc SSilfCä 
leiftuagen. (?6cnfo ift bic etiiifd)e Scii' ber 5DJütterlid)ieit 
eiagcbenb uab PcrftänbaiSboII geluürbiot, ' 'b ger^^c bnrel^ 
biefc 'iJicTfcitigfeit gcluinnt ba^ SScrt fu'- *x öerfdjicbcnftcn 
J^rcifc feinen beftinimcnben Ö?.:rt. 

Qnivn^ ßleid^ftürtig ftcl)t föobf niemanb mebr biefcn li3iJ)tt= 
gen STbcmen gegenüber, bie fciacäiDcg3 meT)r Giar,elfragcn 
finb, bie tief binübcrgreifen in ba^i diefamüebcn nab für feine 
fiiejlartung nütbcftimatcnb, ja in tiiefen Jüttcn fugac aw^- 
fci'jfaQgcbeub gctiioctcu faib. . - 

ar. (Sitte 3c«*fflU'crfc für S^cruf ini'o GJjc tjt Serlin. Xer 

iÖoriiauD be» :i-eipani3e» joi;i|a)riuiiujct ütuueuüeiüinc iviib 

fagt mir in3 £i]t: „i)ialür(id) bringt bie iWulter bie fiinber". 
;\d) btidc iba frageab an, luaram fagt er uab (cPi baan: ber 
Stord)? „Vidi," nu-id)t er ein lucnig Pcrlegeii," luir fagcn blo^ 
fo ^ bcnx .Cianff, ber brandit baä nod) nid)t fü getutu ju 
Uii^[, ba-ä ift nict>t;ä |iir fo ffeiac ,*liabcr." 



bec nndifien öenerafperfammrang bc3 äjerbanbef', bie int 
.Cierbft VJIH in Ü3crlin jtattfinbct, einen s|i[an Porfegcn .sac 
Grijaffung einer ^ c n t r a 1 fi e 1 1 e für bic g >•" « fl «^ »' 
Pon Ü3eruf unb tj be. '^ic gepfante ©teile, bie für bie 
^erbiabung Pon ^J3crui uab 1^0- fömpfeii foU, luill nidjt etlua 
ben GtcKen^ nab .'ir'CirataPcrmitllcrn Stonturren3 luadjcn, 
Xie :J]cntraIfletie luirb bem !l'erüai:be angcgiiefccrt luerben, 
bat aber fcltiftäabig il)r befonbcrcg Virb.'itcgebiet ^u 
bearbeiten. Scr Sierbanb, bcr bon iel)ec biefen (vragen feine 
bcfotiberc tüufmcrffamfeit äuiijaabte, fjut burd) feinen ü'oc» 
ftanb syoiarbcitea für bic iJentralff.'Ke gelciflct. Ginen 
Scbritt lücitec gur ^yerloirtlid^ung bilbetc eine itcnfercuj, bie 
biefer Stagc im i'!rd)itei:eidiaafe ftatlfanb, um mit Ü'or» 
trelcrinncn aller in gragc lommcnbcit ^^crufSorganiiationeii 
fotoie mit grauen, bie auf bem ©ebietc lüiffen|d)nftlui) gc» 
ai:-vitet tjabeii, bcn ücva Süorftaab Porgclegten i^ian f,u be» 
fpredien. t'ffe Jjübcrö ijielt ba-i eiateitcnöe Öiefcrat. Hn 
ber fe^c lebbaften l'iu5fprad}e beteiligten fid), luie bie ?,grauen* 
bcinegung" milteiü, u. «. Sc. ;)iofa ilenipf, gruu .»öuiba iWaareji« 
brcd)er, grau SlniUl) ;Jepter, grau üJiaric Stritt, grau '2:. 
i9raabt="iU)t, fotuic i'ertretcrinnen ber 5i<crufSücrbünbc b.c 
iyDlf«fd)ulle^rcrianen, gortbilbuiigSfdjuIfebrcrinnen, Cber^ 
ler)rerinncn, Gd)riftfte(li: rinnen, laufmänaifdie Slngeftelltc. 
S3iö auf beit Saabc^uereiii bet 5i?oItöfd)uliel)rerinnen, bcr ficij 
abrcfjnenb berf)ielt, fanb ber H?Ian im allgemeinen Slnffang. 
Xie geplante i^entr(ditefle foll fieb, nad) bec bec iBcraiaag 
?,ngrnnbc fiegcnbeit C4)eidmft'3orbnung, fofgenbe :;Viete febcu: 
Sduiifaag cincig VtrdiiPä burd) Sammlung uon lUiütecini über 
olle bü'j H-^roblem S3ecuf unb Gfjc berüfirenben gragen, uaiet 
i^crüdfidjtigaag aller grauenberufe; iJinl^bartnarfjung unb 
Sjcrbreitung biefeS ä^^aterialä burd) Verausgabe einiddügioec 
Sdirifien; l'f'ivleir)en b.'« ?JJaterial? v.nb 9hisfanfte':teil'uan; 
i'i'uöarbcitnng Pou eingaben unb Senffdfiriften an bic maf?= 
gcbeaben üi\'lKirbcji, um Gjcfe^gcbung imb Söerlualtung in b:..:i 
Sinne an bccinfluffen, bafj bie SÜerbinbung bcn ä^eruf unb 
libe ertcidjtcrt mirb; ?lnrcgung jur Sd)affung bon tüin« 
ricbtungcn bcr Selbftfjilfe genoffcnfd)aftrid)er i'inb gciocr?« 
fd)aftfid)ec 2(rt, lpeld)e bie JCerbiubung üon Jöcruf uab G^e 
erteidjicrn. 

* Srnucnfetninnr fflr fojloTc äSerufSflif'CJf. ?lm 30. ^a» 
nuar Ijat fid) in g r a it t f u r t a. VJl. ber iüercin „g r a u e n^ 
feminar für fo3iüic 53c r u f öa r be i t" ionftitaicrt. 
gn bcr yerfammlung, in bec ii^'rtcctec fo3iafer iPerciac, foiuic 
.Ferren be§ Si?aifcn== unb Ülrmenomtc?', ber Sd)u(befiörbca unb 
bcr gvaaJfurler i'tfabemie anluefcnb tuaren, eröiterte Siabt- 
rat Sr. Sappe l'lufgaben unb 3icle bc9 su begrünbcnbcn 5)er- 
cin£i: im SMnbfirf auf bic Stomprijiertfjcit ber fojialcn ti^erufö- 
orbeit inad)t fid) fd)on feit C"ial)«n baS 93ebücfni'3 nad) gut 
aavnebilbeten SfrbcitSfräftcn gcUeab. SBcirjreub für bie X'tuv^ 
bilbang ber männlidien Öcrnfwarbcitcr gcforgt ift, fe^lt noc^ 
boltitanbig eine ii'lnitaft für bic grünblid)c unb atlfcitigc iöor» 
bilbang bon grauen für biefc S3cruf§art, unb bod) luirb gcrabc 
bic finge unb gütige 7yrau bei geeigneter ^I^orbilbung befoaberS 
fdiönc CSrfülge in biefcm Sienjt ber S.blf§er3ic^ung unb ^SoUv-- 
gefnnbuag erjielcn. ^lufjcrbem brängcn bic fosialcn SJer« 
bültnifjc inuner mer)r gn einer gcöfecrcn "Berufsarbeit ber grau, 
nnb e? '"•i^tfnet fid) iijr Ijiec ein itrbcit»geb(et, baä gnu3 be» 
icnb;;^"'^ Ö" 'gabung unb Eigenart cntfprid)t. 

f..-. fitf.:.... ftJlK fv.') bir. ^ruißabe, lv49J4<fcr 5rr*-if5.. 
Iröfte füc ben Siei>ft beä Staates, bec ©emeinben, oct J..id;0 
tmb Lee priPat^n 5ßcreine r)eran3ubilben, unb gmar burd) 
Hnterireifung in ber firaftifd^en l'lrbcit, fotuic burci^ tljcoreti^ 
i'djcn llnlcrrid^t. Sie ?lu3bilbung bauert bei burrfifdmittlid) 
:.0 UBodjcnftunbeu 2 bi§ 3 3al)re. Sad Sdjulgclb beträgt 
;:00 Jl inbrlid^. Slufgenoatmcn tucrben SJtnnncr unb 
grauen über' 18 ^a^ce bic ein Stjaeum ober eine neanftufigc 
i'Jt:itielfd)ule crfolgrcid) befud)ten ober eine glcidjb'crtige 
^'luvbilbung nadjwcifen fönncn. Sie l!luäbilbung um.jafst aiic 
Webietc fojiaicr gürforgcarbeit, folucit fie für grauen tit 
;yctcad)t fommt, bcn tbeoretifd)en Untcrricf)t in .C-ingicnc, Gr» 
r,iel)ung^3le^re, bcn cinidilägigcn ©cbicfen bcr Stnat5= uab 
JJeriuaitaag^lcljre, im üirmcnjoefen unb Untcrriitt^ in Qanb=. 
fertiatcit unb Öureauted]nif. 

Scr iiiercin bat feinen St^' in grnnffurf a. SW., iuitl aber 
nid)t lebiglid) (otafen .^ntcreffen bicnen, fonbern baräber 
I)in'aa§ für bic ai>of)lfal)rtöpficge bec Stdbtc unb bea pfattcn 
^'aabc§, bcr einzelnen beutfd^cn 23unbc§ftaaten luie bec ein^ 
5cTnen .^Tommaaen tücbtige ii(rbeitöfräftc f)craabilbca, nnb 
erfjcfft llaterfiüt3uag materieller luic tbccHcc Virt Pen allen 
^cnen, bte ben S33ert craftcr foäialcr l'irbcit ju fdiüi3en irtfjen. 



... Die grofien fo^ialpnfitifdjen Slufgaben be§ Staate^, bct 
©emeinbcn foiuic ber Ginjelnen crtennen, unb bic mif^clfen 
luoücn, irertPoUer grauenarbeit neue SBegc i\u crtjffuen. 

Üfnmelbungcn aur iltatgliebfcbaft, fobaic i'lufragen ftnb an 
rien l<DV|ii;-eaben Siabtrat Sc Supjjc^ äiCaj((fuil a. M-i öi. 
S^ocmnartt -J, qU tid)ten. 



vismsßxmaiempm 



xnsna 



fid) bic i^öpfe bei); um bic „?faf= 
abec finb nidjt jo fc^c bujür, tuic 




cntü'embet loerbcn. S.iä 
aber nidjt in ber '-L^einadi- 



Xic (iJroiVn rcben 
TInrung". Sic Stinbec 
mit fdjcint. .,,:,_. 

giiii?I)fil{nng «l0 ll'iffiiifdjafi. 

riiij "^:i-o,i,raatm eiac5 neuen Sefnö'.'Jcige», beji'en Gin^: 
nag an ben amcriuiiiiidieu llaiueriilälen er für bringcab 
TcnL^io tjnit, entluirjt ber betaaatc 'j^fiidiolcgc ber .oaiuarb» 
ilaiPcrfltöt "i^rof. .V'^ugo 'Di ü n ft c r b c r g ia eiaeni Viuffat? 
i"e-J „GJüob .<r>onfcfe'cpt'ag iP^^ga^ine". See öctel^rtc glaubt, 
bn^f ie Jaatcn, lucnn jie jid) bem Slubiam bcr^ Ok-ü'e:;« 
paifcnfdiaften leibmen, ,su leidit bcn ilioben bot S2u-fUd)fcit 
neilierea uab bem piaitifeben Seli 
,'iiel jcber guten (iiyeljuag liegt 
läfügnag eiae» luidjtigen Scbea-sgebicty ,',ugnajten ciae« 
auberen, feiabern in bec Ijaruiüaiictjen 'l'crfdiuKliaag ibcaleu 
Strcbeai anb prattifdicn lÜjirfeuiJ. V[a3 biefcm tkanbc i;t 
CS nad) feiner yiafid)t uoiluciibig, eine '-JBijfcnfdiaft Pom nau^i' 
balt gü fdiaffen, in ber bic Singe be3 aiitnglidicn Seben4 
felbft ojn einem I)öberen pei'itigen Staabpunft auii cngefdiaut 
uab bargeiieia luerben. Sie l'lit bcr llaiPerritätciLnlbang muij 
mit .ber :iiietl;obc bcr groijen .\>auil)altar.aifd)ule, bie be» 
fonbcrö in bcn lüc|'tlid;en Staaten fo Sei'icaiireidie? gelciflct 
babcn, Pereijugt luerben. Scr glud) bed STriPialen nnb 
i'aaaiea, ber aaf ollen Singen bcö .viaui-linüd rnl)!, nati] l)in= 
lucggeuommen inerten, iuient man bicfe Wegcaj.önbe, bic 
Siaien bcw Stahles, ba3 Crnament ber I^apele ober bei 
:Je;'pid);'?, bie gorm bcä SHi'efferS ober beS OHnfe^, in einen 
grof^ca »a[targeid)id)tlid)en ';jiifammeMiiaag rinoibnel. güc 
bie itoite Stabeatin bcr ."I.inavlinllungvtuiifenfdjaft luiib _ c3 
uid)ty L'ntläiifdjenbc» bebculcn, luenn jic ben bcgcifterten M'laf 
i'on ben Gnhönbcilen be3 H^arlbenonfriefe» annt .Uii.d/cnlifd) 
i^bei- ,yic l'iäinnafdiinc »eeabet, benn anrii bier fiabct ihr g?« 
)(i"uftc« VIngc bio gtpf^cn 'l^cotileBtc bec .Vadtuc cnnutltea. 
!üJarHerl"*ra entwirft anfcc bicfcn grcfecn C^cfiditf-punffcn bte 



GJrnnblinien biefec neuen .<5auäl)altnng3miffenid)ait, bie bic 
grauen Icbrt, bie .stiauptbefdjäftigungcn, bie il)vem ©eidiiccbt 
uon alterSber bte natürlichen unb gemafeeftcn finb, nur beui 

luid)f 

iüc'tcitctt -^..i.. ... ..»..- — , -.. . . - _ 

mag, ibre .«öerftellung, il)re «eräaberungen bei .<öit<c tmb 
iiäfte, ilire pbbüologifiDc SBtrfung^aiif lunij\ürpcr^.ute^^ 



ui alterSber bte natürlichen unb gemafeeftcn fmb, nur beui 
tntergruab bcr ©cfd)id)te ber :8iüitif(itiou ^n betradjten. lii:i 
id)f.ger ;iu)eig umrafjt baä S t u b i n m b e r 5i a I) c u n g un 
eitciten Sinne. Sic diemifdie ^ufamineaiel.mng ber Jun^ 




Gicmcnten gclLfirt luerben 
Ginc aabcre ©ruppe 



.(^enntniS be8 




prattifd;cn vin» 
ber .s!»aavbau ;^u 



öUc.-, luno aiiJn'£>aufc gehört. *J?ebcn ber 
Icilang ftebt bie äühelifd^c iüefchning. ^ibie 

■ fianft= uab laiturgeid)id)tfia)en llebcrbfirfen amaS 
erlaubt ba5 grof^c Stapitct beä .<gauofdimucf.3 rnien 



gror.ca 
gibt, fo 



^tnöflug in baö O'ebiet bcö ftunftgeiocvbeä unb trogt m.u .et: 
äiibitifdien i^etroditnng ber Gniridjtung snr f->V:ic!)mr«> 
biloaag bei. Gin bvitter V,\vc'^c\ bcr ^Souoljattuaiii'Uirvnid'.-trt 
bcfebüftiot fid) mit ber 3" e r t i Ib r a n di e, mit ber J^'urnit? 
ber CM.-iuebe unb ibvcc taifroffopif:ben unb diennabcn ?hu-!!'i| 




bem bie finan,yetlc Seite, bie bcffe Gntteilang ber cinjclnni 
"trl'cilen afm. bebanbclt luiib. VH-i Ic'Mcö (^lcbi?t forae bann 
tiüiit Säuglings pflege nnb >t i n bc re r ,m e b n n g 
iu a'clracbt. ^^(l(c biefc ;',meige lief-.cn fid) in bcn nnftenidinrt» 
Tidien ^i?etrieb einer llniiierfilät oinorbaen, arb fj ir^üibei! biß 
giancn eine umfaffenbc ^armon;fc^c 'Cluotilbung auf gctitiges 
(iJiunbfogc cmpfangciT. 






/f/ii,„i:tv>H'6^^<^-^^^ 



1 



\ 



»»t»»t«~ 



S^on Gkmcniinc Mtäinet. 

b?Jj RötIfa ' ra^r ob Tr' t>t. OsraeHten aus iemtm 



\ianb fortlaficn loill. Dann W bcr aRo[e5 g'iagt. | 
haii er [ie bocft ntd)t fortläßt, ber Könio bie 3srae^ 
lilcn. t)anu l)amm jie ausg'mad)!, haii 'm ^tlioies 
fein 23rubcr, ber ".Ilron, bab ber fragen mufe, roeil 
er befier fragen fann töte ber aJlofes, weil ber nicl)t 
fo gut ipTeci)cn !ann ujie ber 5lron. i:)ann l)annn 
jie 'n König g'fragt, oh er bic 3srüeliten fürtlaHen 
toill am [einem l'anb. Dann öat ber g'jagt: „O^äUt 
mir grab ein." 2Bei( [ic if)m 3iegel g'mad)t l)amm unb 
Stäbte unb alles, brum f)ai er jie md)t l)ergebert 
ujoUen, bie Osracliten. 

Dann I)amm [ie g'iagt: „So, id) f)ab jeOn grofee 
«Plagen, bann roirjt Du [ic [(^on t)ergeben. Od) fann 
madjen, tia^i alles aBa[ier au »lut u)irb"^ bot ber 
$l)io[es g'iagt. Unb bann tommt bie jtueitc ^]3lagc: 
ba bat er [ein' Stab in bie ööb' g'boben, unb bann 
bamm [ic g'meint, es [d)neit, unb bann bat mau [eine 
8d)ür3en aufmad)en fönnen unb bat [ie beimtragcn 
tonnen unb bann waren lauter öeu[d)recten brinn, unb 
man bat gar nid)t g'iDufet, wie man [ic fortfd)affcn 
[oll, ujcil bie einem red)t beiden. 

Dann bat ft)iü[e5 g'iagt; „So, jett fommt bie 
britte %[aqt, nnh bat Win' Stab in bie ^öb' g'bobeu 
unb aut 'n ißoben fallen la[,cn unb bann [inb lauter 
grö[d)' 'fommen, roo man bing'icbaut bat. Unb baini 
bat ber i^önig g'fagt: „5d) laö ie^t blo& bie äliänner 
fort, grauen uno ivinber unb Sd>afe unb 5iinber 
bic mü[[en alle bableiben'', (2ßeibt. roeil bie aud) 
Siegel ma*en fönnen). Dann bat ber 9JJo[es unb ber 
^ro^n g'[aöt: „S^ein, mir geb'n ni^t fort, bis wir bie 
Sd)afe unö bie 5iinber unb bie grauen unb bie Kinber 
a\id) bamm". 

Dann bat ber 2Ro[e5 g'iagt: „ZtU fommt loicbcr 
eine ^-13Iagc bran." ("illber id) weib blob nocb bie mit 
ben 3Bölten unb bie le^tc.) 

Dann bat ber StHofes g'iagt: „5et?t fommt bie 
neunte 'tt^Iage". Unt> bat [ein' Stab in bie .'oöb' 
O'boben, ba[3 bie ^^lage roiebertommt unb auf'n Jöoben 
fallen la[ien unb bann [inb überall ^Bölf 'tommen. 
Do is ber 5^önig in [ein Jöous 'gongen, ba[3 er net) 
aufg'frefien wirb. UnD bann bot er g'iogt, er gibt 
jctt bie f^rauen unb Kinber aud) ber. Dann bomm 
fie g'iagt: ,M\x wollen unfere Sd^afe unb 9?inbev 
aud}," 



Unb it^t fommt bie jebnte ^]?lage: ba is immer 
's eritgeborene 5linb fran! worben unb bann bat 
er a'iagt, er gibt ie^t olles ber, [ie [ollen ie^t id)nell 
geb n. 

Dann bat ber äRoies 3U ben Israeliten o'iagt: 
[ic [ollen [id) nur ganj fertig mad)en unb was ei|pn: 
weim er's [agt — oielleicbt um 12 Ubr — gcbn ftc 
Dann bomm [ie [id) fertig g'mad)t unb was 'gcien 

— iebes ungeföbr ein Sd>af — . Unb bann [mb [ic 
'gangen, bie Cssracliten. 

Unb bann [inb [ie ans 5?ote 9}Ieer 'fommen. Hnb 
bann bomm [ie [o grofec 5Bagen rollen g'bört, bc« 
bomm [ic g'iagt: „3eöt ünb wir ober wirflid) oer^ 
loren". Unb bann bot ber 'mo\t<5 g'iagt: „^JJem, ber 
liebe ©Ott bilft (Sud) [d)on''. Unb bann is 's äßa[icr 
auseinanbergegongen, unb bann war eine grobe Strafe 
mitten burd) bas äliecr unb bann [inb bie SsrcclUcn 
burd)geganqen. U\\t> bann wie [ic brüben waren, [mb 
bic 5legi)Pter 'fommen unb bann bamm bie Osraehten 
g'iagt: „Oefet [inb wir aber gan^ wirflieb oerlorcn'V 
Dornt bot er g'[agt: „9kin, ber liebe ©ott bilft 0:ucb 
id>on, |d)aut (rud) bie ^egnpter mir gut an, benn; 
in einer bolbe* Stunte fönnt 3br [ie nicbt mclir a\\" 
eben, hann \mh \k [d)on ertrunfcn." Unb rote [le 
In ber 9Jiittc waren oon bcm 9ioten äJicer bie ^2legi)ptcr 

— bo is 's 5{ote 9Jiecr oon red)ts unb linfs 3'iamm« 
g'floiien (id)au mal ber [0 — gonj lang[am), bann 
bamm bic ^ferb' nod) nad) rüdwärts geb'n wollen, 
aber bann is 's 9?otc ^Itai von rüdwärts unb oon 
üürii 3'iantmg'iloiien mt^ bann waren [ic ertrunfen, 
bic ganseit ^2legi)ptcr. 

Ünb botm bot bic Sd)weiter oom 2Roies unb 
00m ^Tron ouf ber ©eige oorg'ipielt, id) wetfe aber 
nimmer was für ein Stüd. Unb bann bamtn olle 
Israeliten ein Cieb g'iungen, weifj ober oud) nitbt 
was für ciites. 3utn "i^Inbettfen. 

Unb ie^t ii^t man 3um Anbeuten 9JJa33e5 oberJ 
ungeiäuertes ^rot unD ein l£i uitb Sitterträuter uttbj 
ein 5^ompott 3um oeriüfeen. Sßeil es gona bitter road 
ibr ©rot, weil lie es nimmer fertig bodcn bomm 
fönnen bic Ssraelitcn, weißt. 

Unb man [iitgt — oud) 3um ^Inbenfcn an bie 
^^sraeliten — am Seberabenb Üieber oom Jßämmelein 
unb [0. Unb bcr ^sl^atcr [itjt im l^ebnftuM. 




».■^.»nai»>f.^fWXH. iij~Ä'v«B'A/'»T 



SßgßgüiWäi. 



@flue tjon (JJemeniine fttämcr. 

SWn^ame Höt »ortend In b^m cl2a5tttcn ^t- 
rtr?fm b«« edbnelbetalcIicrS. 9Jncb tcentacn Sn:- 
.litten fi>tl:tat Tte mtf. ö^cMetet bem Hetneri $?cl)r^ 
1ünafcrd>en: ©eöcn eU, aeljcn «g^ie. facicn 2k. tdj 
fönne nid)t tuartcn. ,^cf> ntia nldvt. iÄ... 

2)Tc ^Wne mtn ctiraS ctiribctn. 
®cr7cn (Sie. cclKn ®tc fcf^on.'' 

^•l^ 2:ür af^Tt?! r.rfy nnb lädirTnb UM bic Scttc^ 
rinliTit it)c;iia ^oracftvccftem $?eib€ ba 

?K5f»^4ert — nicf/t§ für mid). — T^nn Icf» nic(>t, 

btanlicn ...'* 

,rs^T ö'?.Tr Q5cmai:( nnb jriebet befortüri tr^^r^ 

bV " 

müita. ..^^afdr töidj. r.:etn ^ruurciu. :c^ muri tv:a. 
23ie bi<* T^rait aii3 r»cm £>aufc trüt. ?.clat b^e 
Übt Ux\ ^or fc*^. - Ginc fu^m^:^ ^luibc noa). -- 
l^ic fcf>Iaat fie fle tot? - €;:c fiüt in cmc ^ß^^^/f; 

licrfoncYtcu. bauert t^iei ^u taiia. t:- tcr ^^a^o 
fju'^^'iru aO-ietiXum iit. Un^ biirii uocf/ '^Sui^iu-ocu 



.nb=r-ntn«..otfc.n,EtSJvu„.c„. ««ü t>em -^J^-" »ff rM^^^^^ ^^^^.^^Jf^J^^^f^^ 



moC'ZnW.aa ^telrr fic bort. 

(^r ifi nod? Tttcftt ba? — ©onbcrktr. ©tue 
OW?nitle — ^m\ minmn — itnb er nixb Immer 

m ha^ t;eif5cn? - lafU ftc mxitn. Iic. ?):)onnc 
[lißcoUa! - Si^aö föat ilim ein? -7 ,,f '^'>^" , ^^f^l 
97:tur.lon r^* fcalb! Gin R\v\kbc\\m^. - e^. ßtbt 
iciüen ;;irii'c(;?ufna. Vncnn ?)i5onnc ^)UcoUa --. Ct 
imP, VAX ^t'^rie fein - tot ober lettcnb. -^ ^a -- 
.t>ci(irl:afticen öott — ba fcWriitt c5 neben 

(^ie ^n^ribct r<-f> ;u^n (^if}<^n. ^ 

2)icfcr ^Xnacnbüc? iüirr.ctt tön f»cr: ..^ai... 

„See riercn iuartcn. 2:()onie.. .?'' 

..fsd). irf> Scr?.ctI>UTta. ein 35cacnnen, ein Slen^ 
fontre. ein »cltfami^^ . . .'' 

(5'nc ir^cnec^nttun. ab t>aft! partim lä-^t man 

mi'cl) flet^^n? — '2;'cnjt ^T^ncn bie mutitr ait^S o.^i 

lerbc ait?:>c;i^nbcn vn':) becicanct v^ärc. 3ie b_j^rf;^n 

Lifj-^ " _ {•> ofidft GUöi f.iir nofcf)Io<Timcn Sxr.ctu 

1^ imb'li;« ifMt fiel:cn. ^crma baljonftüriricrib. 

<^..-r n.-^vi tJh olmc ^ceU\ 'T.<i er nneber rm 
ft,-()'"fcl,^r tx^i'it lein ecbnife: fVfi ba n>cr, bat ba 
hrcr. Wt tc: ^cr ac^elj^n? — C^r blicft um '^cikc 
V^oii'-i^cu'Cck 3 e lJOi:iÄ:n:':::iben. 

T<-r-,x^^ \ :nn:c:ta t*v ^cinic^r^vnmcn: ..^Ucr(^ntrc!" 



natürlich, \vcnn mau Mf ifody fo öcrreut mt. xui 

— Unb er nimmt üc ö:>n ncu^m in bcn 'üxm. 
(S.inc S-^ile hanadt bcbaalitf) ciu§ feinem SVUt'o«' 

icfiet: .Maä a.IcnOft ^^it. ir»cr ber crfte ^Illcnidi ist, 
ber tuir an ber Xxccm hcwanci^" 

I^'bome ^uonart.'' 

.^Ijre ^"Jluacnnjanjjern bleiben faft aefcbroffcn. ©tc 
Micft au« fcfimalcm Si)aÜ ctcr abcau« 

..1)u. ber ttJar (cttFam. eturttc mich an hne 
c'ncn Cs'cift. tr^:v oi^cub^t aa\n ino anbcr^! mit feinen 
(binnen. ü^3eifU ^3u. anaeftarrt. ^I^ ^'fijfir^^^} 
ilnn bon ren ^o^en aufaeit.vibcn. CTocb i&Iicf'.ico 

— m^ Üümm/tt'^ mi6. ^V^ruuitlich mal \vKi>:x 
^racr,^ ci:u» ^^Irfäre. ^braä^it Su ibn m bicjen 

2'aöon?'' 
.Aiücf^tia- 

•; -..r n-rjocu — ^nl? ?/:^ac\i. i»?n5 fmnmcvn trttcn 

■■:-^ ni'. -t ble meinen fmb. ivomm. Ißf: ^M'i» uiiien. 



^r^u.*' 



.».-(fc- 



t'Ä. 






•inccti^ürcn, 



ttcMon fdnuud)c ScvJc rco^A bie 






Ci O'-M-e. — ..-:.oun>i . -^ 



;clm. 



JÖi^ait iUöötoßU^^n üyj^^aiic n4> .tjcfl^^nj;^^.:;^'.^^'* '-' 






^r ^ic ^;^öJ Vcr[önUcI) b;n i^er:nü^U;(7cu bci5 f !^'^^E^45sJ4m! 




:^ 







(ncidnimifi-oUcu !\ViünleucMcr>, bcr an^ einem ft n [ f c 1 1 e u folo 
(.<oül)IpIattenfelb) am ^iUafoub (I^e<fe) IjcinOIiännt. 'Duvcll bic 
rmlüneöiinclc ^ür auu Seite faltt bcr «Jlicf in im i n h m c (bc* 
linarii-!ie) e).vei)\7.immcv, uu^ fnr bn3 ^V j e u n e r (^n Dlhuf), 
2) in er (UKittaarJfcnl unb ©oupcr (HDenbeifen) ein Q3urctt 
(eine VInviolüe) uon In r u t i ö f e r © t r n f t u r {reid)cr ^^mior ; 
Oereit)iel)t. "^ludy eine anbere -^üv feljen unr auf oa3 Vlibcilv- 
ainnnec mit ^15 i [ i o 1 T) c f (^^iidjcvci), 6 t e H a o c n^fC^^CLcflen)., 
(^taneccn (^MidierOrettcrn), ^^ o fi a m e n t c n (c:0(felni rnr 
©tnlnen ()i3irbfaulcn) itnb dnem i'(n§öano dur 53cranba 



(®la§{)ane). L^-in <ÄDnnenjlrn[)l (ieat anf bcn; Sefretär 
(erf)reil)ti[d)), ber mit bcr {]entincn ii o i" v o f p o n b c n j ft'i- 
^^h-ietcni. S\ a r t o n '? (3d)ac(itelii), CT o n n e r t ^? (^iU-ierum^Wä= 
ncn), ^sou malen (•Icitfi-liiiftcn}, ^^U'c [d) ii r e n ('I^rnfü)efini) 
nnb V.n n n u f { r i p t c n (,C-'anbi*riften) Oebedi ijl. So fönnlr 
mnn fovtialjren, a^'cr bic[c IHnSIcfe ocn.itat \voi}[, nm gu ?,eiiiui. 
)öic not e-? tut, bn[', icber bei \id] \db']t anuinnl- mit bot Sremb 
mörteiei anf,',iiräuincn. iü^önc icbem bie «(uätreiOnun ber Gm-- 
briniilinnr au? feinem ^cim mie eine ^cmperieinif.un^i oeU'.T., 
flcOoten burd] bcn ^Äalilfl^rnd): ,tie nut Ci^cutfct^ allemcoct 



Edndi Qus ckm SdiüfeeiigrQDeih 



Va fauu man fiel? oorftollcn, iric fid: bie Kin^er n.fveut 
I)übon, im^ ivio noucjiciig fic tvavcu auf öcu roten .<ferM, n-:ld^cc 
bii-ort au£. ^cm Scbiit^enavabon aefour.iien ift. aatiirlid] Wöütcr. 
fic alle nidn ivrlvr m^'^-ett g^cbcn. Der f^ansl aber un^ Me 
(DuiVi iin^ ^er Süt^i natiirlid^ ;^ic mui^tcn. Uu^ bei ^cn 5uv:; 
(55roBon ift abaellinuut nvn^eu. :?lber ^as irar eine fd^Öne :?lb' 
ftininiorci. llänÜKb ^a haben IPcrner un^ €Dorl felbft mit ab' 
aeüunmt. \ii l^ab' alcid> gcmerl't, \y[] C^as nidH rid^tia fein 
fann, .^eun es ift'iclbft"perftänMid>, ^^ bie für^ :>hifbieiben jin^, 
aber icb loar qaWj ftill wnb l^ab' mir gebadet, es Fommt uicl't alle 
Sage ein Pet[er ans bem SdnU^engraben. 

Unb es nun- gerade an Paters v^eburistag. Unb ber .^rifel 

bat ein ^.^ebidnerl aefagt, xvcldy^ bie 21tutter felbft gemadn bat. 

Das irar aau.^ nett". :?ibev für bio anbcren Kinbet ift il^r feines 

cingefalien" bat fie gejagt. Hub barum bat fie ben Kinbern ciwB 

r^efi neleat, fic foll'tcn ]\d^ felber etiivs ausbenfen. ?lber es 

finb ibnen' ünd> feine c^ebid'te eingefallen. Ueberl^aupt töimeii 

uid^t alle 2]ieufd%Mi bid^en. Dann bat bic 211uttcr rorgefd?Iagen, 

i'ic folllen Pater 511 €bren Pveben balteu. llnb bas baben fie 

bernad^ and^ getan. Unb es ift rodH gut gegangen, ^(lle babcu 

es nett gemad't. :?{bor am netteften uxir bie Hebe von ber c^uftu 

Va5 follre mon eiaentud> barum nidn glauben, meil bie (^ufti 

bod> — auHci* bem'5rit;l — bie lleinfte ift unb erft fiebcn "^abrc 

alt. Jü-.r id; luivr. iua' fciN-u uoiiieUcn, uv-^ber es fommt. Die 

(^ufti bat CS fid^ nur fo ausgebad^t, aus fid^ felber. Denn fie 

lieft nod> feine ^eituna unb fo. l^lo[] uatürlid>, bafi fie wiebcr 

aca^acFelt bat, ftatt rubig 511 ftel>^n. Unb ben ,^uf^ in bic f^on.b 

äenommcn bat fie and] ipiebcr. vHber bas fauu fie fid] riclledit 

nod^ abqemöbnen, bis fie grof,* ift, menn fie fid^ 21ÜiI]e gibt. Hur 

bcr r\ii:sl, bcr bat Feine Hebe sufammcngebreicbt. Doun Ixit er 

cinfacl^ eint- pofiKule mit feinen IPün^fen aw ben Pater g^'; 

fdnicbcn unb fic bei Z\\d] Porgelcfcn. Hub bei allen piercn ift 

ber Krieg porgcfommcu, natürlid:. llnb alle baben gefugt, baß 

miv jctit'cine f:l>r crnfte 5eit bätten, unb \^^ es fein fo luftiger 

(53ebnrtstag uvire inie fonft. 

:{ber wie fpäier bcr ,'?crbl anfam unb bie Kinber auf ibn 
b->5ftiirmtcn. unb bcr Planst — eins, ^luci, brei — auf^ feinen 
fdMiltcrn faü, ba mcrfte man nid^ts Don bcr ernften öeit unb 
^cm traurigen c^eburtstag. :)ibcr natürlid], |o gan^ mxaw wm 
CS aud^ nicbt gemeint, llnb man fann — fogar wenn man gerri 
mill —- )\\M immerfort traurig fein, benn nad) einem alten IPoit 
nm[^ ber ilicnfd^ innner micbcr effen, ti-infcn unb — lacbcn. 

Hub uljo in all ^en Heben - - um ba n^citer 3U er5älilen — 
fprad'cn bic Kinber ron unferen fd^limmcn ,^einben, unb bai\ 
mir fic befiegen müßten, „befonbers bas perfibe ^llbion". fagte 
ber IPerner,"bcnn ei* aebt ins (t5vnmafium. l\n'<^ am ?d?luß l>at 
er, glcidi-ciiig mit bem Pater, „bas liebe Deutfd^c Heid] wnb 
^'anb" bod> leben laffen. 

Mber mie gcfagt. '^o.s war alles ein bißd\m mie ans ber 
Jicituna, nnb id^ finbc bas nicbt fo fcbön, als vüenn man alles 
ans fi:b bat. Ttas beißt, natürlicb foll mau bie Rettung Icfcn, 
nnb PMid.cr a\K\\ <:^cn]\ es gibt riele Dinge, bie fein mc]\\:h 
aan,^ allein aus fid^ beraus u^iffen fann, aber man muß bann 
aiU borübcr nacbbenfen, bis man es gan.s rid^tig rerftanben bat. 
!l!:b bann las bcr IXXnmer nod^ gleid^ brei Kriegsgebiditc 
por. Die roaren aucb Pater }\\ €brcn gemad>t. ?lber bai>on 
loeiß id^ bloß nod:, ba^ es einmal bieß: „Der Krämer lebet 



Pon K l e m e n 1 1 n c K r ä m e r (^llüncben). 

nody unb u^ir müßten ibn nieber.^ivingen. T>a^ ging natnrbd 



auf bie (£nalän^cr. :?lbcr meil ber COnfcl gerabe 5ufällig ,.Krä- 
m.er" beißt.baben alle fcbrcdlid^ lacben muffen. 

Tlc\:\-^ CLifd^ fitit man mc immer bcifammcn auf bei" Diele. 
Hnb o.wi einmal flingclt es braußen, unb ba ftcbt and] \d\^n bcr 
.•vcrbl ba, felbarau unb mit emein roten Pollbart. Mn.b \d\M\t 
ans ii>ic ein ifiann. lln^ gar mdn ivie ein i]err. 

llnb ba bätte bie (£ri, menn fie out aufpafien lPÜr^v^ loa^ 
fic aber oftmals nid^t tut, aleid^ febcn Fönn.cn, ba{] fid^ aud> große 
Cent' einen Kuß geben. Denn natürlid^ finb alle bem .^erbl um 
ben r^al-' gefallen unb baben ibn aefnßt. llnb bas jd>reibe id^ 
barnn; ber^ lucil bie <£v\ uenlu-b gcfagt bot. große ^eat gaben 
fid; nie einen Kuß. I7öd>nens ^ie (%oßei' mandMiial ben Km 
bern. ^Iber bcr IPcrner bemerf^c ganj rid'tig, fie folle blof^ mol 
ins Kmo geben, ba batte er fwton gemerft, uMe er mit bcr 21iuttcv 
einmal bort mar, bai] fid^ nroße t'eutc erft redn fnffeu. 

llnb mie ber Dansl in feinem l^ett ben 5erbl bat fimgc.i; 
boren, ba ift er auf einmal gan^ frcd> bie treppe bcruntergefauu 
im nacbtbemb. ihy faaen natiüiid^ awd^. bie anbei cu gleid^ ir>K- 
ber. er ift ein fredvr 3aps. Das fommt baber, lucil er immer 
ber'3aps fein muß beim Spielen, ob er mag ober uidi, Hub ei 
mag natiidid^ nie unb man muß ihm immer erft lange gut 311 
reben, bc\w wcv n.vMlte in bicier ,^cit a^rnc ein gelber fdolii;.- . 
dngigcr falfcbcr 3apanefe fein? Das fann nurn bcin 1\\\\b\ 
mirFIid? nid^t ^cr^cnfcl^. Silber einer nmß es fcHießlid^ fein nn> 
bcr IPcrncr tnts natürlid^ nid^t. Da märe er fdvn bnnnn.^m.^ 
er bcr älteftc ift nnb anacben Fann. Da fud^t er fid^ bas ^"^cfic 
hQ\:au5r unb felbftpcrfiunblid) ift er immer ein fiegreicber Dem 
fcbcr. 'llnb ben irir^! mii 3meieiiibalb \ibYC\\ fann mar 
natiiriid] nid]t als 3aps berncbmen Dei paßt l^cd :ftcns ^n eineiig 
Kricnsgcfaugcncn unb bo ift nidM mal ricl mit ibm 3U mollen 
benn" menn man qiobc im Scbonfien ift nnb cr fomml ^utallia 
bie 21(ntta r-orbci" bann jdiicii ei „Hüm^ao'■ un.^ iff nid^t meh 
5n ballen 0bci es poffiert il)ir. mitten brin ein Ungliid, nx-ir 
ieibci bei bcrn 5rit:,i nod- baufig genug porfommt. bann iff 
feines l>lciben£ and) nid^i länger unb ber Kriegsgefangene n',ii[ 
für einige c^eit obgcfübn merben llnb boraur fiebt num ba[. 
nod( immci riel 3u iv>enig Km^ei im ßanfe finb Hub besbaT. 
münfd;! fid- eine Jvrau bie id^ fenuc gleid^ picr3cim Sie jag 
bann ftnb es foga: genug menn fi^ KatiC unb Hlau? fpieler 
mollen. oit>olf für Squ Heigen unb ^^ivc\ ^wv Springen, ^lliü' 
fie bat aud) gcfagt, in bcr 5rübe trolle fic fie bann ber Heib 
nad] mit einem gi'oßcn Sd^laud? abfpvib^cn. loeil es 3um IPafcbe; 
311 lange bergeben lui'ubt unb baaa ramcii [le 3U fpat i\\ bie ^d'U' ~ 
^Iber i>icr3el-jn, bas finbc id? bod^ ein bißdvn i^iel, 

llnb jetit ficben unb fitzen natürlicb alle um ben 5erbl bernü- 
nnb mollen boren, ims cr 3U crsäblcn bat. llnb mas meiß bei 
aud^ alles! «Traurige Dinge nnb luftige. Soldy 31"" IPeincr 
nnb mieber anbere, bei benen mau mitten brin lad\^n muß Den- 
bas meiß man ja aud^ fdvn ans all ben ^elbpoftbriefen unb (Srr 
3äblungcn. ba{^ nid^t bloß traurige Dinge rorfommen im Krieg 
fonbern aud> mandun-lci 3um Cad\^n, c^^ott fei Danf llnb ^;' 
Deutfd>en haben iiberbaupt ivn jeher einen guten f^iimor g;- 
babt. bas faim man fd\-^n in ihren alten Oelbenbik-bern lefen 
Da cnahlt 5. :ir ber .<?erbl, ivie fid^ ein gan3 »J^cil feiner 
Kameraben feine auten feften Stiefel ausgcbeteu hätie. iivnn 
er falle, ober feine Ccnd^tubr. Das finb iivbl blutige IPii.-e, 
aber bafür ift Krieg. T>a gebt es fdyeu nid^t jo genau. 



V.' -» '« 



sc 



aJiämicr iinfcrem ^n'?n nicfU florfcn irollcn, fo Ererben n?ic i^ncn 
lüeiniiiUiic iilTf ^'Snffn' acrtnniiincni, bic |ic ai:»: r?nfd)lunfl bei: 
^Il^clt jiri> fnitfen )voücnl (^hAi ftrafc (?i!ßlQnM ^. V. 3LV 

JPcrbu()n. 

öeiiuiiib fct)i-filn nn mi*, id) aTÖd)te bin!} \\\\icc poh\'\\d}ax 
Flamen \\uiuct aubuücw, mc jic nu^ißcfpvüdjcu :uihbcn. ^oau? 
ilWir. fpi-iiljt jic nui.% iric Cö ar.iS licii:. i^Uv t'ii .üaiiLuiu ^Sübc 
CfiolHi uor. Csc-. in T'VCöUva Hpitäli.- icindjic, jfaino jic im 
^JluO«ii!o .^Ti-nJifciiI)<utö oinrn ^i'cDiniiibetcii, )vo er fidj feine Vcv 
li'ü(-?ia Ot'I't^it tinW. :Vd i^crbiiljii, aVciicjlat/' aiiiuiortctc bei: 
iDinuit. em .V'cri- auiJ bcm ©cfolne ber .^Kiifeiin huijeltc in Der 
üDÜcrieu ^lH'i[e vefpcfiuüri^iionij'ri). 'lic .^niferin fiu) e^ uiib — 
liiolc C'^ ^^n füUienber Steife. .,'^(4 ^^^ inlcrcffiert tnid) {a fel)ii" 
(i)inportci: jic bcm Krnr. unb rcidjte ihm bic ^<iii!?. ^ „5Iuc(} icf) 
Indic cincM St-»I>n, ber lun* i^Tbiihi fid>t. M) irünfüiC vsl)iu'ii tol- 
bine C^iemiano." Hub mit einer ^^lUMibuiifl 3u bem ?lnftoIi<-> 
peiltluüei!, ^ailcr ai>üfuj:, fmUc jie I)infUi: r-^^er Sl^^mu i)(it 00113 
\^d)t. SDuiii füot ^-ijtrbur))! o.w} Kuijd). ryaüi cä einem ^-raunofen 
c\:\, ^i^veijiüu öa fnöei.? ^x u\Qt „l^rcc-Iol) *. ^il^orum madjen juic 
ca eißeni*;d) imnui- anbcriS?" ^-.^öL i^tuiibfcf).") 

31 öolbntc« 0CT etteh 

^21>ic )v\dw b t na'iterc 'ZVfd)affuiio \!cn (^oiiitätSfiUHbcn \% 
8eioi bie :Jatfadx, bnb eine :i: iöicsbnben nu<:?oelnlbetc »^djafer- 
^üjibin in ber iüinfuri|d>eu 91<iiitcrfdilad>t nn einem ^i^onnittno 
31 ■2clbv:!cn i:r.ier t-.:;: idmet ^icfunbcii l)in. 

jrrieödöcfniinene unter bee rnfftf(f)cn llnute, 

?Uia brr iinßarifdH'ii Btnbt TeLu-ec^cn Jrirb bcm „!Ü(uol)r.t 

yViirier" bie (SH'fdjidue einer ?-!itd)t cai§ ni^fifdjcr 5IneflvOcfanßen'= 

fd>nft evätiblt: [ic bclcudiict bie Imrtmrifdie :Uol)eit, mit ber fidj bic 

Diuffen iilH'c bie inJernoiicimlcn ft^rießs^-rencln Iiinlueßsufc^eii 

iraoen. vl>ö honbii: fid) um ami TicAUi ^c^ .^nifer^-^iSill^efnu 

^jnifarenu'ßimcr.lc^, b;e ncuij acljitäßiner iylud}t ^ebrecaen ee= 

icitiiteu. tfiner bei vufarcn. bcr '4JatrouiUenfuI}rer '4>eter ?ii)ifo.v 

fd}libertc ilirc ^rlebinffe folßcnbcrmafecu: GineS ^iadjuntloo^ umr^ 

bcn JPir .5i!ni ^^ntvoaillcnbienfi au^ßefanbi. '^Bir Wiv.:.: in bcn 

Iml}cn, fdjnecbcbefften ^Irrpathon unb fonnten, auf einem @ip|d 

onßeranßt. U^r ir,:i bcn i^einb cecboditen. Q!>(\r,d nabe ipareu irir 

.••ci bei", ^^h'n'fen. 'i'lnt einmnl bemcrften irir, iric jie nnf anS 

r.c'.ßien. Wir maren eben im i)Uicr,5uoe ficßriffen, nl* au§ bcm 

malhp j^ahlreidje ^ofnfen auf unö aufamen. „V^un, ilmber/' faße 

id» 8H bcn anberen/ „Jrenn mir fcDan iterbcn miiffcn, neben n^ir 

iinfer Veben mdt üilliß Iier! 'Bo foU Denn ancl} ber 'Huffo jaüenl ' 

3obann itieaen mir i^ou bcn iNfeiben uab bcßauncii auf bcn 

;ytiiib ,^u u'uern. en\ Mofaf Hei r.ad) bem anbera, aber cö juareu 

.[.rir badj 3u uiele. X^cn unferer flciucn ;^aneiiunß blieben adit 

.ibviß. '1:0^^ ^nbc uae, bafj fic ^in« ßcfanße:; nai)nien. 5!ucnb§ 

fauieii mir in ein ficinc? Xorf, ;vo ujiS b'e ruffifdKn Cffi^icre 

iaudi^.fiib amrinßtrn. Sic bradUcn einen Ilnßarifdi ipred}enben 

rolbaten, .ber dar .VhieaSauSbrudi in Ungarn gearbeitet ^atie, unb 

hirfrr wrboIjneH"d>fc niu5 bic <yrapen ber Cffioiere. Gic bcdodten 

anö crit mit febönen ^il^orlej', bann mit (kk\b, djnen 2u Dcrraten, 

)vo unfere 'itruppen flünben, xvo unfeic ©cneralc miircn, mie ftarf 

anfcrc 5?raftc feiej'.; Jrir enriberien aber, baf5 m;r bon nid)tj3 

mr)f)ten. ;J>Qnn hcßanncn fic unö 311 bebrotjcn, allein aad) bay 

i'cvleiteu uns niri>t dwm i^aterlanb-Siurrat. .s^itraui idjafftcn fic 

i[)\ß auf ben waf, mo um ein jiruppißer IDienfrii, dnc -?lrt j^tib- 

;rebel, ;n;t einer ßcnaßeltcu i^ r. u t c bae J^-lcifd) oüu; dU\du\ \]\ci\ 

llnfer .ni3i-pcr mar mit Äviinben bebedt, aber mir ßeftan.ben nidjt^:. 

.'U§ fie fatjcn., fie för>nieu mit unö nid)t3 auoridjten, fpcreten fic 

unä in einen Stoü. Sn cffeu ßaben fie un5 nid)tx^ fc bafj mir un^} 

oor .v^uußcr faum auf bcn ^n^':)\ ei-ljaltcn tonnten. Xahir h<'- 

aracitcren iie un§ bnich brci ^aßc jeben äT^orßcn m'.i ber ünute. 

L^me^ ;'üienb§ fam ber .^nutcnfclbmebel Vre'.n unb terfünbeic 

■:!n?. baf», ;uiv 'U bev '•»•^■''Ij e ^ a a a t mü^bor. 'Ta bad)ten mir 

an i)ie /"^ 1 u d) t. Ü)ti: ben sparen feblußcn mir io lanjie an bic 

x.'et)mmanb t)c§ Ätoüe-?, m^ fid) ein '^cd) ö\\nac. ^I^iefe^ nffen 

mir mit bcn ■'Qänbtn fo mcit auf, bi^ mir bardu'dilüpfen tonnten. 

'So cmfamcn mir auö bei; (Äk-fanaenfcbaft. ir^ir marfdueitca nur 

nadjtö unb ernöljriCH un?. im iinilbe Don troden^nn l^aub unb 

'^ur^.tlK. 3erfe^i, am oanäet; ilüiper bcß iffiunbea, trafm mir 

fcMief^iuh auf unfcrt ^nfanteiiften; bie un5 \v,S> Sancr rracMcn.' 

Om 5inmpf ofncn bic ^ittffen. 

^;^n bcn .,2eip8- ?'■ Vtadr. ' ^d;)iibevt ein .rvrieaatctrncbmcr im 
C'^ten feine ^Baffentaje:;, bie :bm ba^ <S\[cxnc .^rcu» ciiitrußen. 
liicßcn 11 Uln fam nom dauptmaun. ber Jöefebl, „lluteroffi.^icr *i\ 
;ltl)t mit adji fid? frtUMaiß me»benbcn acuten g^atrouiUe fle<ic:i 
t-cn Aciub dur ^cfunbuuß ber v^rctißciic unb ^at mDplidift .n ^mei 
3iunbcn aurücf fd fc.n!' ocf) macl):c mid} &.tcn '^i2 lll;r m;t 



biet oHen Seuteu (b. f. folcf^e, bie bom ?fnfanß an Tjier finb) unb 
t>ier abenteueiburftiflen ^TrießöfreiiuinißCii auf bie Socfen. I'ox 
nnö Ih} ein etma r^^)^) Videx breites Ijtal. \^d) arbeitete mict] m't 
meinen betreuen fprunßmeif« bi§ ^ur nädiftcn dar un^3 ließcnb'H 
.•OöTte bcr, bic mit fleincm Straudnuerf unb etma3 i)iabeil)c[,5 be« 
mad]|en mar. a»(\'ine l'eutc liefj ict) r}inleßen unb beabacbtete baS 
ucr mir ließenbe @elänbe. 5Bieberum laß aar un3 ein H(X) «iifcter 
Ijreiieö ^al. 2)er ße^u'niibcrließenbe ixUien^jua mar burdj eine 
Gailudit ßetcilt, fa baf^ man ben ir<a iOtcter i)inter ber Oöf)e ließen^ 
bcn :^crfcinßanß fefjen fonntc. 'M-i id) mit bem 6)Ia5 bcobad;lele, 
ßinn'^'5 auf einmal piff, paff; id) murbc befcbaffen. ^sdi ?m mid) 
Ijieiauf in0 '^icfidjt vurilit ^00 meinen ?J(antel an^^ unb fabrizierte 
mit iMIfc einer fleinen ^Tanne, meinem Ü^'autcl unb bcm .Oelm 
einen' falfdjen Salbaten. 5)ann iH'^oß id) meinen THM:bad>tunn3- 
t>oftcn mie'ber unb murbc mieber tefcf^offcn, alfa mufjtc an bem 
l^orfeinnauß ein ?o<ten ilci^cn. ^d) i50ß mid) micbcr jjnriuf, lief^ 
aber'bie^mal einen „.^amcrabcn" auf bem ^ecbadUuaßSpoffeu 
3uri!(f. '^d) arbeitete mid) mit einer fleinen Scbar nad) redt3 
burcba ^::?itfid>t un;b bi? ?,ur nädjften .<oö^e tcr unb fam audi nn- 
O^iefien bort an; benn icf) ^attc bie ßanse iH^obad)tunß ber Miuffeu 
auf einen „.STamerabeu" ßclenft, ben fie al3 '-]>oftcn anfallen ur.b 
fitiUiß befdioffen, ber aber trat^bem nid)t aen ber Stefle uücb. ^?ln.f 
i^er .C'öne anßefommen, frod) id) auf bem 3?aucbc burcf) einen ivclC- 
Blar! unb i}attc gicmlid) unßefef)cn einen fdjänen ^lu^^bliif ße* 
fdaffen, naT}m ^^apier unb 9?(ciftift üur .*r?anb unb fannte^bic 
rnfiifcbe ©teilunß, bic fcbön bor mir laß, munberbar in einer 
Sf'^.^e fe^tleaen. '?ll§ id) V^ ^irtunben in meiner fetjr ennen 
etdiana Deroratui ^atic,' I)aitc id| aUcS, ma-3 id^ bra".d}tc. ?(m 
^arfcinnaußc itanb ein ^oppelpoften, ber bon ber meiter gurücf- 
lieaenben ;yelbmacbe ftünblid) aüßclöft murbc. C5tma 200 3)Mcx 
I)inter bcm S)orfe/au bcm bicöfeitißen SCalbranbe, ooneu fii() bic 
©dHit5erißr(iben ber :)hiffen üin; bc\in man fai), mie bic biebereii 
tfcinbc StroT) auS bem ^crfc nad) bort febfcppten. Unb in ber 
fiel) nad) redit-5 cUn (5iel)enbni .*<toionic ftanben in einer 3cbeune 
üier (Äicidjüve, bic unfere ^djüi^^cußräbcn befdioffcn. ^sd) !rad) 
5Kfriebeaßeftent mxnd r5u meinen öcutcn. ^di mollte eben bcn 
23efefir aim i^titcf^^uß ßcben, ali \in8 bie JKuffcn bemerflcn. 21^ir 
mürben % Stnnben atnß furd)rbar befd)of|en. Sieb JeUt _3urud= 
liicbcn, mäve btr reine Selbftmarb ßemefcn. ^d) Iicf3 alfo balle 
Teduuß neT)men nnb martete ber Xinße, bic ba fommcn foHten. 
:i>eilufte Ijaticn mir nicbi, benn ica battc ba? n-ener nid>f cnaibeni 
raffen, uuv3 ond) 5medlo^ ßcmefcn märe. 53ei «iintriit ber XkuIcI^ 
I)iit saß icf) mid) fpruna)reifc aurücf, Z00 meinem „.«iTamerabcn" 
bui 3??aatv:I au«, naTjut ibm öou ^'»ehn ah, benn id) Tiraucbte bei.b/S 
notmenbißcr aI3 bic '^annc, nnb fam unuerfelirt mit meinen Ck'= 
treuen bei ber STruppc c\v.. ^TIS \cb mm .C>auptmann fam nnb itim 
bic iT^icIbunß mit Sfi8<'.c nal\ fal) er mid) an, nab mir mieberum 
bic .s>anb uab faßte: „Sebr ßut, i'^br ßut." ^ic ?.\klbunß murbc 
farart mciterßeßcbcn unb bie feiuMidve VlrtiÜerie befam an anbeen 
a>iar{ien öoji ber unferißcn ßel)ari<^ bcn ?Jtunb ßcftopft. 'Jim 
iO, S^csember beiam ici) bad i^iferne .^leua. 

^nö bcutfdH' f^^anQ. 

©^ ßibt feine 3iätte, Uio bic eyreuibU-ärtct fo btCifad), 
al>cr a;:d) [a meniß „außcbradyt" finb n^ie in unferer "i«ar> 
nujui. i^^cnn U)ir bic fiafali taten (.^Juiume) eineö t o m - 
r r"t a 1' e I n ■ ßefebmadtiüll einßcricbteten) .Oaufc^J betreten 
moüen, bann ßcben mir 8ucrft bem '^ o r t i c r (^i^fiirtncr) am 
■^Jortai Ter, ^nx) unfere ^iJ i f i t e n forte ,ik'fucb§farte) unb 
merbcn bann sanödjit in bic T^) a e b c r a b c (.f^Iciberablaßc) ße = 
nibr^ wo mir bcn ^^^ a 1 e t t (llebcr.^iebcr) ableaen. (irprcdien )air 
ctmaS fjU friif) aar, bann merbcn mir mit ben 2lUn-ten: „i)J? a ^ 
bomc fbie ßnäbißc /vrau) macbt ncdj .Toilette (3iel)t fieb anV 
6um 5i<artcn ßenätißt. iUiit bem ^* t) a p e a u claquc LSlIappIiut) 
;n ber .\:anb itcißcn mir uam ^-)Sartcrre *>rrbßefd]ai;) burd) ba^i 
<5ntrcc '.bie 2)iele) in bic iU i e t o ß c ^rberncfdjafi, erfter 
•Btcd^ U)ü fid) an bcn S^: a r r i b r iC^ouß) bie ^ a I n ^3 (^iöabiu 
räumet b(\^ '^^ u b a i r v^omeuoimmer) uua u.iDciL i> i^il a 
(Zimmer) anfeblief^en. ^sn bcm a\' i 1 i c u v^er Stintmunß\ bec) 
Salon 3 .akfudi^Saimmer?) fjcrrfcbt ber CT Tjar öfter i. Weift) 
einr§ c r e ß a n t e n :3) o m i 3 i i ? lüornebmen 2i?al}nfibcc^^. 
:|.UMnpöfe ^rum eau5 (praditaalte %^feiferfaießel) ^mifcben 
cicßantcn ^StoreS (fd>i3nen ^iHU-bäußcn) fallen um3 inö 
mm. ::sn bcn i? a u t e u i I (^^'IrmiiubD ßclef]ni, bie _;^nii5C aur 
einem i m 1 1 i e r t e n vunediten) ,3::ßcrfea, Ia(fen mir bic f d) i d c 
'J)eiaratiün ißefd)idie ^^iuvfdimurfunßj auf uii-3 mirtcn: b^oy 
a'tcualcmcnt vbie ^:iu«5ftattunoi, baruntcv befonber^ b\c 
^cxtxdi^ ,iklbniffc , bie :^:\van?- i'^Htlflcrfiij.e), >^ 1 1 0:^ 
mone ;Sofa^?\ bie ,2) r a p c r i e ber ^I''Cl)anß) ber ^-cnfter, bie 
.0 r n a m c Ji t e .^ßeraicruußen) ber Ä^önbe, bie 3 f u l p t u r e n 
.a3i(bmerfe^ v,\\v. S)uid) bie lA'rabßcraffiuen il^c uro u_i f c n 
•«crljunöe^ fallt ein tnilbc^ 2id]: auf bcj; c ; c ß a n t e n J2 u ;! c r 



393 



*-, 



Audi einer , . . 



\ 







« ) 



] ^Iv V 



Im „Journal de« debaU" findet sicH foljettd«) ««is 
Budapest stammende Geschichtet 

Im Dom wird eine Messe gelesen zu Ehren des zu- 
künftigen Erben des verwaisten Thrones. Die Kirche ist 
bis zum letzten Platz gefüllt. Ganz nahe am Altar betet 
mit besonderer Wärme der ehemalige Kriegsminister, Ffld- 
marschall Samuel Hazay, der jüdischen Ursprungs ist und 
letzthin noch Kohn hic3. Plötzlich kommt eine Gruppe 
Antisemite dazwischen; es sind „Erwachende Ungarn" 
und sie schreien „Juden hinaus!" Die Hälfte der An- 
wesenden entfernt sich, aber Hazay betet weiter. Nach 
wenigen Minuten bricht eine neue Abteilung von Hakcn- 
kreuzlern in die Kirche ein mit dem Ruf; ,, Hinaus mit den 
getauften Juden!" Die andere Hälfte der Gläubigen geht 
weg. Hazay bleibt immer in derselben stillen Andacht. 
Aber da kommt eine dritte Gruppe von Agitatoren, deren 
Führer mit ganzer Lungenkraft schreit: „Alle, die von 
einem jüdischen Vater oder einer jüdischen Mutter stam- 
men, müssen hinaus!" Da steigt Christus von seinem 
Kreuz herab, tritt an Hazay heran und flüstert ihm sanft 
ins Ohr: „Komm, Samuel, jetzt ist's Zeit, daß auch wir 
hinausgehen." 



Das Bier. 



Von Clementine Kramer« 

Sie haben den ganzen Nachmittag Kreisel gespielt, die 
drei kleinen Münchener Volksschüler; Der Hegner Sipp. 
der Fcuercr Hansl und der Julius Rappaport. 

Jetzt aber dunkelt es und sie denken ans Heimgehen. 
Stecken bloß noch „so" die Köpfe ein wenig zusammen 
und unterhalten sich im unverfälschten Dialekt ihrer ge- 
meinsamen Vaterstadt. 

Es handelt sich ums Bier. Der Hansl sagt, wenn er 
des abends dem Vater sein Maß hole, dann trinke er alle- 
mal einen großen Schluck davon, manchmal auch zwei. 
Danach quirle er es noch geschwind ein wenig mit dem 
Hausschlüssel, „daß 's widder au&gkkht-stek' und schäumt. 
Der Sepp übertrumpft ihn: er — o er — er trinke fast die 
Hälfte heraus und lasse dann an der Wasserleitung Wasser 
zulaufen, da schäume es schoh von selber wieder. 

Ob dies der Vater des Sepp denn nicht merkjp? fragt 
der Julius. 

„Ausg'schlossen" — nimmt der Gefragte das Maul 
voll. „Aus — ge — schlössen". Wieso denn merken? Manch- 
mal fluche er blos auf das dünne Gesüff, von dem man 
bald nicht mehr imstande sei, sich einen ordentUchen 
Rausch zu kaufen. 

Der Rappaport steht betreten da. Er hat Herzklopfen 
vor Erregung darüber, daß man den Vater, den eigenen 
Vater, auf diese Weise betrügen könne. 

Auf einmal gibt der Hansl dem Sepp einen Stoß und 
sagt dann zu dem Dritten gewendet: „Gel, du magst 's 
Bier net?" Und ohne die Antwort abzuwarten, macht er 
geringschätzig weiter; „Das kenn i scho, du magst es net, 

d.. l-,.'.«*- .^ lltA .' •, «l VI f A- 

Der Angeredete will etwas zu seiner Verteidigung 
sagen, aber die andern lassen ihn nicht zu Wort kommen. 
„Die Juden", sagt der Hansl wieder und macht eine weg- 
werfende Handbewegung, „die mög n alle 's Bier net; unn 
s Schweinern^ mögen 's aa net — dös hat mir mei 
Vaddcr^el/wer g'sa^t." ^ 

Der kleine Julius konnte gar nicht IcSkommen von 
dieser furchtbaren Vorstellung: so seinen eigenen Vater 
betrügen — Wasser zum Bier zulaufen lassenl Er fand 
das schrecklich, er fand das unheimlich. Er lag schon 
in seinem Bett und rief zu der großen Schwester hinüber; 
mDu, Buben von meiner Klass' . . ." 
lAber er kann noch lange keine Ruhe finden. 
1 „Schlaf jetzt!" herrscht ihn die Schwester an. 

Den andern Tag auf dem Heimwege von der Schule 
sagt auf einmal der Rappaport JuUus an den Hegner 
Sepp hin; „Du, baß auf, also z'weg'n am Bier, wennst du 
aufkommst, was meinst, wie die dei Vadder haut; unn 
üwcrhaupts — dös sag i dir — gehst du zu Grund, wennst 
du , . ." 

„I laß' mi scho net derwisch'n", unterbricht der Sepp, 
„und weißt was — dös geht ja di an Di eck an" und er 
rennt davon. 

„Grüß di Gott, Sepp." Ein junger Student stößt den 
verrußten Metallarbeiter in der Elektrischen an. 

Der sieht erst einen AugcnbHck fragend auf, „Ah, da 
schaug her, bist du — saxendi — dös ist ja der Rappa- 
port Juhus, gel ja, wir war'n mitanand in der Volksschul?" 

„Dös glaubst", lacht der Gefragte, „Du schaust noch 
^rad so aus wie dortmals." ^ 



„Bloß a bißl rußiger", bemerkt der Arbeiter. 

„No, wir war'n aa net allweil die Sauwersten, )|ril 
ham's daheim oft die Knie mit Benzin waschen müssett 
daß der Dreck weggangen is", sagt der Student. 

Auf einmal fragt aus einem kleinen Nachdenken hcrau 
der Hegner Sepp; ,tJ[>IkVo steigst du aus?" ^ 

„Am Marienplatz". 

„I geh' a Stückl mit dir, i hab* dir was zum sag'n.** 

Sie gehen einen Augenblick still nebeneinander her. 
Dann beginnt der Sepp; C^.'^aß' auf, du bist allweil 
an anständiger Kerl g'wesen, Rappaport." 

„Wieso?", lacht der. 

„I hab dir zum danken — also — i sag „Vcrgelts Gott." 

Der Student wird fast verlegen, wieso denn „danken?** 
Wieso denn „Vergelts Gott?" . . . 

Der Arbeiter fährt fort; „Du, und zu die Hakcnkreuzler 
hättens mi aa woU'n, awer i hab' g'sagt, leckt's mi -^, 
bloß z'weg'n am Rappaport' haw i g'sagt, unn „zwcg'n 
am JSiftr haw i g'sagt."j ^jvv-^.«' ' 

„ßu?" dämmert es dem Julius, „weil i g'sagt hab', 
in der Volksschur,/daß du deim Vadder kei Wasser dazu 
lauf'n lassen sollst, gell ja? Dös war a^ wer auch eine 
Gemeinheit." 

„Servus", nickt der Arbeiter, wird rot untej^dem Ruß 
auf den Backen und geht seiner Wege. ^ 



Scheindel Brawer 
in Amerika. 

Eine Szene auf der TräneninseL 

Von Josef Grob. 

Das war ein glücklicher Einfall von Scheindel Brawer. 
Keinem, überhaupt einem Juden, selbst dem gcschei 3sten, 
ist es noch gelungen, sobald die „Quote" einmal über- 
schritten war, ins gesegnete, freie Dollarland einzuziehen. 
Unbarmherzig wird jeder Ucberzählige zurückgeschickt. 
Selbst kleine Kinder werden, wenn einmal die „Quote" 
komplett ist, von ihren Müttern und Mütter von ihren 
Kindern gerissen. Das „freie" Land Amerika kennt keine 
Machinationen. Ordnung muß sein! Und doch spielte 
sich vor kurzem auf der Landungsinsel Amerikas eine 
SrpTift ab, die gewiß auch in diesem freien Staate eine 
Seltenheit ist. 

Eines schönen Tages versammelten sich die Beamten, 
Schiffskapitäne und Mannschaften am Landungsplatz, und 
eine feierliche Stimmung herrschte rings umher. Die vielen 
Wartenden, die gekommen waren, ihre angekommenen 
Angehörigen abzuholen, wunderten sich nicht wenig beim 
Anblick dieses feierlichen Bildes, harrten mit Ungeduld, 
um zu erfahren, wem cigentHch dieser Paradeaufzug gelten 
möge, welche große Persönlichkeit den Vereinigten 
Staaten Amerikas die Ehre ihres Besuches zu schenken 
sich herbeiläßt. Plötzlich entblößen Beamte, Schiffs- 
kapitäne und Mannschaften ihre Häupter, bilden Spalier, 
und durch die unter strammster Haltung spalierbildcndc 
Straße zieht die alte Jüdin Scheindel Brawer aus Polen 
in Amerika ein. 

Fügt man noch hinzu, daß Frau Scheindel Brawer 
weder schreiben noch lesen kann, was an sich allein schon, 
selbst wenn die „Quote" noch nicht komplett ist, ^ nach 
dem amerikanischen Gesetze ein triftiges Landungshindcr- 
nis ist, so erscheint dieser feierliche Einzug einer 
polnischen Jüdin noch mehr verwunderlich, weshalb die 
Notwendigkeit entsteht, diese Landungsgeschichte in 
ihrem ganzen Umfange hier zu schildern; 

Vor einiger Zeit beschloß die alte polnische Jüdin nach 
Amerika auszuwandern. Sehr leicht fiel ihr dieser Ent- 
schluß nicht, und vor dem Kriege, wenn man ihr ganz 
Amerika zu schenken versprochen hätte, wäre sie dazu 
nicht zu bewegen gewesen. Erstens „sind dort die Steine 
sogar trefch" — würde Scheindel Brawer gesagt haben, 
zweitens: wie könnte sie die heiligen Ruhestätten ihres 
geliebten Mannes, ihrer teuren Eltern und ihrer einzig- 
geliebten Tochter verlassen? Von den Schrecknissen des 
Krieges jedoch, von Not, Hunger, Kälte und Pogromen, 
elend und gebrochen, entschloß sich Scheindel Brawer, 
da sie in ihrem polnischen Heimatstädtchen sowieso 
niemanden mehr hatte, nach Amerika zu fahren, um so 
mehr, als sie dort vier S'"^hne hat, alle wohlhabende 
Männer, große Gcschäftslei'te und schon lange amerika- 
nische Bürger und Patriotc»^, die für große Summen viele 
amerikanische Kriegsanleihen kauften. ZiemHch lange 
dauerte es, bis es den Kinrern in Amerika gelungen war, 
ihre Mutter Scheindel Braver zu diesem Entschlüsse zu 
bewegen. Sie schrieben sich die Hände wund, schilderten 
ihr, wie sinnlos es sei, auf die alten Tage einsam und ver- 
lassen zu bleiben, währcnc sie dort in Amerika alle ihre 
Kinder, vier Söhne, Schwiegertöchter und hebe, lachen 



I 



i 
V 



nnC> luu^ uvif^ er cMim iiod: ollo5 i?oa CoO unö Sterben 
mi^ l\r^crbou. Uu^ ^lu^^uu'v im^ l]cl^ciumit UH^ treuer 
KaiuevaMdMftlicbfcit. HnÖ roii 5unipf im^ 2Uora|t iin^ lxmi 
rxcacii UH^ rchioc cr5al>lt er, im^ oou T^vabivcdyaiwn uiiO 

:ib;r joiric einer aiKb. uur M^ lOort .bcbnt,encjraben 
iaat .\i bebt uns allen ^as i]cn, a^nl .>er, ^en toir [o heb ae- 
vibt u^^ NT [rol:eii UliMci irie nur einer l^niaufcjo^oaen lU, 
Xn-t '^n ülooc betroffen ll\u•^. 

il„^ irn\n- bericbtet .Xt A'erM ivn .?eu^^en, ^le faliJ] fnio 
un.> ivller Hic.Vrtrucbt. :iber auch ron on^eren ^enai muri 
.. anfenut, .MB Ü^ and] lieber ant tDaren nn^ ^en :]ien]dYn im 
anderen feben niödnen, ftatt ^en ieinC) in «bm ^^' ^'^^^^f^^ 

l\n^ aller :inaen l^aiujen an .X'm €r,abUt. i\''^ N^n 
:..r. Me Kaiser loffen Feinen i3licf ron ibm. (£ivd fit^t ani 
^Miieni Knie, an^ Ixit Me :hn3en ireit aufaerif[en un^ ;^en Mnn:) 
M^n. i^ccb ceraitit fie uid^t, l]in nn^ ^ric^er einen JlicF au,cic 
llbr ui iverfen, >io bal^ >](ittei.kKht .^^icjt, frob, ^a[^jic Femei 
•,n rx'tt aeben beif^t. lluö H^n-ner ftebt neben ^em -tnli nn^ 
tPonn ^er ^el^araue oon einer befon^er^ wd'^cn S^d^^ bend.e>, 
^.lun hu-btelt ^er I3ub mit ^en :iinien in ^er tuft I>n-urn, a\^ 

axire er jelbft mitten C^riu. • . . s,r,,; 

UuO ^cd? un^ troi3 alledem f.ujc id\ ix>enn man nicot ^abd 



ift, Fann man es [icb nicH rovftellen. T)enn Had^n-leoen i|tjud:t 
^a3 aleid\> mic 21iiter(eben. Kad^ndeben I]eilit, um eine irad>^ 
it?iffen un^ fic [id] aut coiftellen. ^Hiterleben ^aaeaen it^dl fa.jen, 
Me^ alles ron ^tnfana h\s ^n <£n^e am ciaenen ^c-b crfa.Ten, 
Iana[am unb ^cr Keibe nad^ nnb roie^er nn^ irie^er bei ua.j 
nn^ Had^t nn^ l\cmi, IVmb unb 5onnen!d>Mn. cr^jim^ei: 
si'eibet. o^er fran? o^er to^irun^. 

IXn^ es in ^!ekr l^eife mitzuerleben, ijt ^en T)abeimaeb!u- 
benen - mait fann \aacn, av.5 man u>iü — nicbt inoalid)^ 

lln^ mir oermöacn nur ^icf : Die ^a draußen ron lie[|tem 
ßerKU beiinin^ern un^ ibnen hänfen, lln^ nidH bloß beute un^ 
moraen nnö übermoraen nnö folanac Nt Kriecj dauert .xer 
nod^'frifd] in nnfer alkr (^x^^ädnnis lebt. Sondern nxit Nu'ubet 
binau5 [ollen iv\v aucb nc:b ^en leb.ten Krüppel Neies arosen 
Krieges ebren. i)en letzten Krüppel, ^er mit babeiacjtan^en 
bat äl- ein Steindx^n in tiefer 2liauer, ^\c ^cn .feui^ abbiolt, 
nnjer liebes UaterlanC» 5U überfluten, 5U jertrampeln uu^ jU 

rermüflen. v r r 

Vcn letzten Krüppel el^ron, faae id\ hu^ facie C^ies^befon^ 
^er- ^en Kindern, ^annt fie nid^t darauf reraeffen, wenn p.e ber- 
einft Mc 21(änner nn^ A'rauon ^e5 Cannes aefr>or^en fein^irer- 
^on t>enn ^as ct^ioßu^^T^en cjclit aekbl^i)l^er, als ^lc K!n^cr 
teufen. Hod] |d:neller aber gel^t leider lyiufig ^as l\n'öef(en. 



m 



m 



und ßd(M±im ms 




Qi|@rfGod. 



2;cr i'üft()ultcr uan '2I»uinfl. 

«or äiüciljuubcvt rsal)icii relltc iiodj Der ©tcaum^icn hxnd) 
inil'ci- ^ürr. ^T ucrmittcltc i)cu ^;scriüHCiiucrtcl)r ai^n'^-^J^ii 
M'iüiidini— iMinpfinn unb iM'r ü)tcncicl)ifd)Cu (sk-cnac. 

i)oti bamalv uuii oiii fdiliditcr iniö rcdjta' 



lliiicr ^4>oiil)aUcr 



■numa. (5:1 l]ici> ^-uan.^ .«afpnt C-'irncr, irar ein anocict)Cucr Jn. 
^•inncr «ürocr iiuö roid) ücoütcrt. '^om llui[ano ieiucr uaulidjen 
icfil'UHö dcuöcn iiüd) bad ictsicic 'Mi[]aiui unb ciuc tt(u;tnunaucr, 
bie an bi-r ^erfltr.iße fiinlauit. Sie finb bie UcOcrblcÜM^l emcc 
fpfTfrrt'n tn'rfu'crcitbcn ';vcücr--brin!it, ^ 

^i^U-nn iid> and} un^r befonucner ^4>^üitl)altcr au i>;u tulk^v^ unb 
.öurüinicoün.cnc^i i^ebcii iicu^ölnit (]atte, fo äubcvtcu \iod-) bcbuuuitc 

^vitMt be.n unalücflidicu 5lu§Gai:o bcr Sd)Iad)t am SdiclUhbcu] 
(1701) war l^n]crn bcn [irorcid>cn ^-cinbcn ubcrantu;ürtci. ^a 
tai]crifd)c V(bcl, uiele ^lU-amtc unb )vü{)l bic mciitcn .SVlona l)tiltcn 
cä Derniinftincr, fid) bct feinblidjcn UcDevilclDall^ .ui lUitirua-ricii, 
nr3 einen ^innic'llun'icn ^^Sibaitnub jori.nifctKn ^i.iK'i bci.onb.v- 
bcfnn-ion^.ApouDtnuinn Tsul) ^onf l^cdmei Iniruinte bcn euHUTu. 
t£iii,V.O bic ^.oiicrr.fdiQft UH>Ufi- fji fvir. foh-hc<? Unniucf nlaubc,, 

^^(ud) bo§ Ircu^boDiriidu- .S>ri7, imfcvcö ^;^Dilt]altci5 blutete 
ciuncfidiiS foldicT ^\M eo eutidilof^ rr jid) .^ur inlfratnjuu iHü^ 
uiiluuo nn bcr ^^cfrciunp ieinc5 lii-bm .Ocimailcmbt-s .MI^ /vubra 
iinb (luncr ^23oratcr ftdltc er fid) nun o.u bic Sbttic bi'i f aucri- 
idxiTt bicKte'.cooub unb beriet mit ,inhcxcv Iiod^Tier',inni -l<ntnoU'n 



v1 



in 



villcrliarb '^efreiuiuTSpIune 

^sn bcr 'J?nd)t uom 8 nur b^i 4 -^cicmbev Ineli .oirnei ini 
ntbcimcn eine nrüb.c «aucrum'rfaniniluno nO. ;'.u ^'(n.^nifl :n 
[einem ^^oitlinufc unix'^ Tod) eine fdnitfii^c 2c.de brocbte e.. ben 
Cellcrreu-beru au nujieu. Tüiyx niihiubteu fir nue 
.v^uiareu bnl]iu, ben tsoill^alier ,^u faiui^m unb na* iV^mdien 
rubren, ^nrt foUtc er Icbeiibu^ nnUie^d merbcn 



lirtu'Diüu 

^ 1 * 




tobte nodi ein uiilber Scbueeituvm Tn bnt v^rucr, 
duem fdUed^teften r^^aul beu '^Bcn nncba'^ü neben n.1^mcn_ bunc, 
e'u onbei-eS ^^^H•b fönue er au3 ^.'eibe-Sidurad^fieit uicbt iuenum . 

- ■'■•-•^ fcbuHcruien 




(iün Tjorter 



5lbMncb 



bcr lebte iKittt ?Jtü[)iam nur öin.a c. 
ri,-ri'-!Mi ^Ä'cn .utm uäcbfteu 3^orf 



uoran. ^coel, (jalten fie nidit h^n I]alben ^Icn aum uaaMUu _^üi, 
^urücfaelent. (SUva taufeub 3d,ritte ^eu^ M nod, ^nu^ion i^te. 
vu^ b r bcbob^ten ^:(uI,i>lH' bon SJenfnf)ru. ^a uunHcn. fie .^alt 



.Viriicr bcrlauotc eiucy 



füvpcrliefjcu ^kbürfuiife^ lecG-'u ao^iu 



ftei.icn. S)abei bcfal) er 6ui]Ieid) ben -Ouf bc5 ^^vferbeä unb nrctutc. 

c/iuare oar nieljt nölia Geuu-fcn, bcn ^u\i in bcrumbeu . .\llo 

oab er fidi n^eiter micf) feine iUcüIje, ben i^crbaub uueber an^u eaen. 

Sa fie nun mu- bem ^ilHÜb.5aun onnelannt iruren, ouO bcr 
fdUaue ^Noflbalter feinem ^-lnerbel)eu bic Sporen. A-uum ocbadjt, 
bellte 0^3 überücfeUt, unb .s^imer wax iJi3 ilnilbebeu entfommm 

IST flol) naditirbiiin. 'Stn't boten ibm bi. ^^aDuäincr l)eimlid)C 
llntertunft. 'S:üd) aU er cinmo.l crfnnnt rrurbe. nar)m er feitie 
Sufluebt 3u bell 5rau3i^fcincrn in S'reifin«. 8el)n rsalne mubte 
.^irner'im ^Ik'rbürnenen inibrinnen. 1715, al? ^iUn}crn ruieber tu 
[eiuea cUcn Staub ivrfeUt u^nvbc, fel)rte er nad> ^lu^inn ^vivurf. 

T. .^sauuar 172;] ftiftetc er au^i Saufbarfeit für feine i)Jdtiiuo 

,^')iiT.erfd>c ^-Benefioium". Siefe^^ bcftcrjt noeO. Q, U. 

2;ic SraiiaUfcii in "Hv.Q^jbuvQ. 

V'liri 27. ä'ÜTt 1800 öcijen bic Srnngoien unter ©eneral 
i.'ecüurbe in Vluo^buKj ein. 3:rütjbcm ber Cbcrfommanbicrenbc, 
GJeneral iUiortüu, feinen Unternenerälcn jcbe ik'brücfuuö ber Clin. 
iiuil)nerfd)üfl auf^ firenofte r^erbot, (jaticn bie baijcrifdien Stabtc 
bamal^5 fdjrecflid) öu leiben; beim bic ^taul iiier ber b'rau^ofcn trnr 
An nvük als hn\\ fie bnrdi buö eble ^^k'ifpiel eines etuäelnen, aud} 
na-uM biefcr ber .s^üdifltommnnbicrenbc icar, Inüte im ^^aum oe- 
balten irerben fönneu. Selbft foUbc ej:emplar!uiie 5lH>flrafunocn, 
mie bit be§ .^rieiivfoinmiffarö ^Isonuuier nülUeu uidjtS, ^^soiumicr 
l}altc Pon ber Starbt .Stempten eine 53rnnbfd>at3unn bon 75 000 
iMurc-? erprcijt unb unterfdjlatien unb luurbc bufiir auf ^)3e|el)l 
hlüXicvi^ am 21 WUni ,-iU ^i^abonliaufeu erid]üffen. SUn\m h^ax 
x'eaunbe m ^^lui.öburo einficrücft, fo fdjricü er an ^lU-aubfcbal^uuc 
1)00 000 S-ranfen un-^, u'ouon \^ad :i:omf(ipitcI HOO OOO, bie nicbere 
(Skiitlidifeit 150 000 Aranfeu be,^ut)lcn miilUen. l'ln ?caluralieii 
miifetcn ücu ^uuMoien iulicfert rucrben: 50 QOO ^J^ortio.ien ^rot, 
5000 -^funb iS'lcifcb, HO 000 '))la\] TMcr, 500 iWafj äV^ein, 1000 il-tan 
U^aTPunue-n 1000 eilen ^^lautud), 800 L^üen feince- ^löeif^tud), 
300 IWIcn Sd)ari(id>, 0000 ^l^nar Sd)ul)e, 000 ^^aar r>fiSier-M!iefeI, 
-!-> -){,Mtn|ev^p n.'Mjr G^aftii unb P,eua, ein H>oit3un unb ein ^Ä^üucn 
für bcn'c^^nieral jclbfl e-ber 8 ^sferbc. Sie J2icferuiui biefer @enei> 
ftcinbc bic unncfaumt crfolnen inufjtc, fiel ber Stobt fel)r Iiart. 
Vlber i?ecourbe nnrr bamit nod) nid)t aufrieben. Gr üerinnote noc() 
>n-!"alnn für fidi 4000 >3oui§b'ür, bie ilim rJcid) am anberu "^Jiox- 
Icn in fö.^Ib bcant]It ircrbcn mu^^.ten. ?Uifjerbem cntua[)m er anQ 
bcn ilunitl]anblun(icn m^n -S^erlel nrb Jeffarb C^kMiuHbe unb 
farbioe ^hr^ncrflidie Im ^il-.'rte bon 1S003 (^Uilbeu auf ^necbuurn 
ber Slabt unb bc^S Sonifapitel?. l^-incm ^^k-iontmaun naliiu bcr 
väubcrifdH- ,<(funiifrcunb bie bcftcn CV-cmalbe Uhmi im 2l^er}e bon 
4000 rsUilbrn ''Andy von bcn 15 :^]eitpferben. bie t'r unter bein 
>ilel eine? ®efd)cnf3 für bie Cffi^ierc feiiieS C^^uerali obv 
requirierte, beftimmt'^ er brci für fid) unb lieu fun binc, ffn.t 
in nptirrn ^,v rieferu, mit 00 ^^ouiSb'or be/.atilen. .^a fonar muf) 
SlücFc feinen enalifdieu ^^iquet6 muf]ten ibm nod) Odiejert 
rnerbcn. Xic HunGburner litten bamabS felbft oie luoute .^ot. ,?it 
ü^erbiubuna ncacn arjündieu u-ar abcKbrodjon, rue,ibdi nencn 11 in 
unb bie Sonau ftanb ba3 i3fterreicr)ifdjc -Vccr, mi buu dl- 



595 



icilinnicu MS auf ciunu' Stiuibni luu- 9luo3buro licrnnfamcu. 
^'löiblidj l'ou ^3)01101^1)0111) ftniib uncbcr ein Ircträd)tlidic§ öiter* 
n'iri}i|cV? Sforpy unter bcm eyclbinnrfdiaU^ycntiinnt ylaucn^in■f, 
bnö [id) ül)cr JHaiii und) Önl)ini 5L>a uitb nllo 3n[uf)r fiu'vrte. 
GüMid) lUeiftcii frnn.üi|i[d)c VlOtcilunccii, fü ha\i Mc ^Utful)r üon 
^c(HMi3mittclu fnft minioolid^ uuirbe. 

Villi G. rvHui frül) 4 lU}c fpucnnton bie critcn üitcrnuiuldjcu 

,s'')u[arcu in bie Gtabt, bie n-tau^oini ä^oen fid) ^,uritd. Ihn 7 Ul)t 

nidtc bcr ^luulrnb bc§ ilVccm-lbfdjcn <iVovp'3, bn3, KHK) Wt'nim 

ftart, auci Ulanen beö 2. iHcöiiucnt.?, tciI3 au^5 iC)ujarcu Don Cir?,» 

lieiviofl ivcrbinanb, iUieSsaroä nnö ®rcnat)n[aicn bcjlanb, über h\c 

l.eibcn i'.cdjb lüden iwx i^unvlrnro an. iVieerucib jelü)! laiudc mit 

boni übriiu'u ^eilc [eine3 Moi-pc^ um U Ul)r in bcr J)icidj.Mtt^bt an 

iinb nn()i)i nbcnbiJ fein C^auplquarticr in (MLHV.]inöen. S^ie VInflS« 

Immer fonuteii uneber aufnlmen, aber uid)t lannc. ^a-3 .rfrica^« 

Olüd manbte ful) luicbcr, nnb l'cconr^e vüdie bcn iicncm, uon 

Hnternicitiitnen Iicr, ncncn Vlur.'^iutva bor. ?hu 12. Tunii ncncn 

1t lU)r ftrciftcn bie franr)önfdicn .CMtfaron fdion bi^. i^or bo?^ 

dh)ic 2"oi unb Womit noevtor, nnb i:adM)iiilanv 2 lUir «onen bie 

'A'ran;,ofen iricber in bie fdnncrncpnirtc Gtabt ein. l'cfoiirbc fclbit 

tarn nm 4 Ufir mit feinein (Meiieraliiab in l'utnSburß on. C5r 

ricndK'He ben flröfjten 8orn itnb lief', iiiemanb Dor fiel). Tie Hr^ 

fad)c baiion loaren folflenbe anneblid>c ^^^erbredicn: 1. bnf; ^cr 

HRanÜfral bcn ©cneral 5[)teeroeIb mit feinem 5Vorb3 t)ättc biivd) 

bk (Stabt sicl^cn laffen, 2. riättcn bie VlfaSburcer bie frar.üifiiclieii 

(V)t'fnnnenen Ocrr)ör)nt unb befdrimpft, unb 3. riättcn ftc eic iian» 

r^öfifd^'n .^pufaren uerr)inbern moUcn, bei if;'rcin ^aiicMup, bie in 

h-ricbbcro rrobcrte 5trica3bcute forir^nb rinnen, ^er V^ia^iflrat 

nnb bie ^iUirnerfdmft fülilten fkb ,^ipar iinfdnilbin, nbcr beni 

Gk'ueinl fain e§ in nur barauf an, 6U-unb su neuen C^^r>i>effuiuv:n 

;;)i liabeii. ^^r berlanflte biuucn 24 Gtunbcn bom :?^onifapitel 

100 000 iiiurcS, bon ber ©labt 200 000 l'ibrcy bar an-5bcf.>Tt]It. VIn 

'J'ud), llnterfutter, 5I^cin, ^^rannlnicin lunrbe ebciifaIU5 mii'bcr 

eine unnebcurc ^Icaiii^itlon an-Sncfdu-ieben. (5iit Ok^dcnf oon 

0000 CsJuIbcn bcfcinftifite tnbe§ ben 3orn be5 P-kneralS. C'^r liefe 

fid) bcweacn, bie «elbfontriTnttion nau;^ nad\^,n^iffen unb bie an« 

fannlidi auSnefdiricfifuen 00()0 ttlleu r)cdi{araucn ':rudv>3, 1000 

(511011 ©d^arlad) uub HOOO C5Hen llnterfutter auf 4000 CvUen Iicdit« 

arauen 3.^ud)e§, 090 (vKen (icriarladi unb 2000 Cöacn llnterfutter 

rioralMufcJ^eii. Bußleic^ berlauote er atier nodi meiter 1004 l^rllen 

::Uriid). ^^f* 

^te •C-'ofcfftanbc im 9'ülfdnl««&fn. 

^ei bcn crften Unirmcnbcn Gonnenftralilen im i^-rülilinö er* 
fdjcinen an ben .Oaferftaubeu bie aierlidien, laufen ^fiUenär)rcn, 
bie man nleid)fa[[5 mie bei bcr ^il^cibe ...Tiäi^crien" nennt; ein 
anbeiTr u^cftbeutfdKr 9?am^ ift „"33ürftd;en" bon iljrer lannen 
^■oim. Cs[)r Grfdicincn freut iebee .Oerg, benn c-3 faot un?, bafs bie 
.Cvrrfdiaft bei", ^rsintcri, ob^efeben i^mi cin,=5clnen 9iiidfdiläncn, enb» 
Oiiilin borbei ift. il^önen aubere G3träucT)cr bie .<oafelf|anbc an 
^inütenprad)t übertreffen, ficrabc ftc ftcT]t bem ^'olfSIebcn nor)C, 
beim bie eiricntümridieu Blüten, bie äu einer Seit crfdicinen, mo bie 
übrinen H>f(an3enuielt nod) im ticfften ^A>iuterfd)[afe lient, bie 
rannen olatten 8tnciflc unb bie mo{)(t)ermar)rten ffrüdite diclien bie 
l'lufmcrffamfeit auf fid). ®ie .C>afcr]laubc ftar>b bei unfercn Vox' 
\ai)tcn ir {)o[)Qn Gfircn, unb ein bcutlidicr ^i\niuM^ fiub bafür nüi.t> 
Iieute bie Crteiuamen, bie mit „.Oafel" suiammcnncfciU finb. 
;C-»5f[er nennt in feinem „Soalb^ unb 'i^aumfult", iOiündicn, 1804, 
aU fold^c. .^asrad) bei ©louu, i>ay[ad) bei Vtibliun v^b ein brit' 
kä .Oai^Iad^ hä Trauiiflein, .^afelbad) bei ?Jüuv5bura, ^orn^^afel* 
had) bei S:sn(Tfofcn, .^afclpad) bei Grbinn, r^cferiol) (77G ^X'fiiinlD^ 
= ^^afetmarb), ber befannte -iTu-Sflufläort bei ^>iiünd)en. Viodi lieutc 
finb bie ^■■clbcr bcr CinöMiöfc mcift mit ,C-^afe[fiaubcn aT^nrma rft. 
^OivMad) I)iefj früher aml) bie Tl(\X]U uub «cn*t5ftätte, uieil fie mit 
.C")afe!ftti6cit abnemarft mar, aum 8eid>en, bnf^ biefe Statte bon 
feinem Unberufenen betreten mcrbcn bürfc. ^ie H-^a[niflanp,c für 
ben lirdilidtcn Cfterüatm foU au3 .<oafeU]ol5 nenHutt fein, menn 
ber V^alm feine SBunberrvaft bcmäf]ren folf. ^iefe ^vcrmenbuiiß 
cdlävt fid) am bcr «ernreidnntn bcr anberen ^iH-äud^e, in meldien 
übernll .Oafelnnf^ unb ^-ruditbarfeit Bufammcnnefafet U^cfben. 
^iBenn ba?^ ^^icl) im ^nmt)iar)r auf bie ^Beibe oebt, mirb e3 mit einer 
.C>afelrnte breimal über ben iliüdcn ncfdi[aoen, benn biefe fduibt 
ba.5 :j:ier ba?< iiaiu^c ^saTir bor tablid>er ^-i^eruninbuna unb mad)t 
e^:< frud)tbar. ^(in S:'cd)i-ain ftreidit man beim eritmalincn VfuS* 
tritt be^5 ^^^ict)ef. ber Stü^ mit einem ipafelfteden über ben JUüden, 
um aivbercn A'ü[)en ^ummficn bcr feininen bie Wld) ?,n ner)nien. 
^^lueinc ber ^^almmeibc mit it)ren junaen MälAdteu, WiÜel Gh-ancmit 
unb Stedipalmen finb an biefcn .<gafelfteden auncbunben, bis ortif 
bie £mnbT}abc flefd)äit ift, bamit fid) bie ."c>ev,en uidit ^mifdjcn ^ufd^ 
nnb J/linbc berbernen Tonnen, '^indji bei bcn ^H'äud;en, bie mit bem 
ftiiaibaum aufammcu'^änöcn, tritt bie ^^afclftaubc iviobcr I)crt)or, 



inbem fie yjuibdicn, bie leinen cinmaiibfieien i^ebcn^^iuaubel pe« 
fa[)rt [)abeii, ai-:J HKatbaum l'oi bie ^Tür. nefcC-t u'irb im (iienenfat^ 
?,n ber lonft übini.;en ^^Mrfe. ^>\:i ^;>odj?,eitci>'rändKn ber oerfdiiebeiu 
fleii ^^uilfer finb nIeid>faU3 £-^afclnüf)e ein belieute^^ CAk'fdient, um 
baniit au5ubeutcn, ba\s man bcm iinmen .Oauvflaitbe bie ^deidje 
jyrud>tbarfci^ münfdie mie bei bcr .'oafelnnf',. W.i /'^•rudjtbarfcitS-- 
finnbilb enblid) erfcr;etncn i'tüffc alä c^cbmuif bc-o LU)riiil)aumcc.. 
8onar bie 3:olcn bcn'eilet fie iiiv (s'rab, brr.w man fanb in ö>rabern 
in '|^onll^(ern mb ^-ranfen Sfeicttc, bie .<»':; afcfnüife in ber .C^anb 
Ijiellen, moburd) bcr C^iebanfe bcr i1uferilc[)uno ou3nebrüdt U'ei-bcn 
foIHc. ?(n ocrfuncbenen alt^n flcrmanifdicn Totenfclbcrn fanb man 
iinter iebcr i'eid)? -CTafelftäbe al§ ,',anbcrabmcl)rcnbe ^.l'iittel. L^'ine 
nan<i bcfcnberc Mraft fdiricb man bcr .Oafcl in UH\^icI)una auf 
^>ie'be ?,u -iefe .^h-aft nina fonar fo mcit, bafj man mit bcr i>afc[= 
pcrte einen Vibmefenben biircbpriineln tonnte. Um bic§ p>n bcmeif^ 
fieüinen, mar foIneubcS ßu bcaditcn: i'lm .<flarfrcitaö muffte ber 
.C->afelfiod unter ntfcrfei ^vi-irmlidifeiten abficfdinitlcn merben. 
Gd^Inn nian mit einem foId>cn Gtod ein Mrcibuiin^ftücf, über bai 
man bcn ^i?amcn bcöicnincn an^fpracb, bcm bie "l'rii^icl ocücn 
fatltcn, fo empfanb er fclbfi auf meite C5n*fernuna bie edunersen 
bcr uufidilbarfu .«biebc. Wan er;,äblt fid) f)ier;,u eine bceidincnbc 
(•«;•'( d'i"dite ?.iicf)rcre Golbatcn bcocnncten einft einem .^irtcn, bcr 
auf feineu Stoif p.eitii)mt traumcrifcb in bie J\'crnc faf). (5-incr 
)nar ein uortrcfflic(Tr ©diäüe unb scrfcbofe bem .Oirten feinen 
(:ilab, bafj bicfer unter bcm •C'^obnnelnditcr ber ?,ufcbauenben ?ur 
trrbc fiel. Stidfdnueincnb tiefe ficb ber .Oirte bic3 pefarfcn, aber 
al'^ fid) bie Güfbatcn entfernt batim, ?,oa er feinen .^littet au?> 
unb fdilun bcnfclben mit feinem .OaferftodF berb burdi. (J-inc '^'ier= 
toljiunbe mcit foH man ba?^ .Qlaacacfdvrti bC'^^ (rolbatcn cer)ört 
fiabcn, bcr bcn Slab ^.crfcboffcn fiafie. .Oeute nocb jammern b'x 
bi'ifon TMibrn, mcnu fie bie .«(Vraft be? .C:>aferHe(fcn§ an ncRuffen 
.Tv-irbcrtcircn unfiebfam emnfinbcn unb ba? Sbridvnort fant_ mit 
JJJecbt: bcr .C'»afc[fler''cii ift ein 5Sunberbina, er marW bcji Oüirfcn 
nefcbineibini unb ^ie .Oänbe fünf. ^'^- ^• 

^cutfdic Jvrnncn an bie .Q^riefl?freimini.icjt uor funibcrt Csnliven. 

?^'ranfcn§ ^öditcr an bie freOuiflincn, 3um (ct'tcn ^-elbaufl fiCficn 
ivranfrcid) ocrüftcten .^ünnlinoe ibrc^ ^:?^aterlanbe§ bei ^^tn-? 

Tlänbiauno einer ?^abne. 

Gmpfanfit, o ^ih-iiber, ma§ bie Wütter fcnbenl 
Si>ir rcidu'u felbit mit fdi-roefterlidicn .Ocinben 
5^a§ 8eidieu eudi nlarreid>cu 5vampfe§ bar. 
®a§ ^^anner mebt, bon eurem ?lrm rcf)alien; 
S5ic Seibe raufdit, unb if)rer ^^cüc <va[tcn 
(?ntftri3ii't bie ftcn*-''erbeifeenbc CMcfabr. 

Stürot in bci^ :)(nbmeö aufaefcbioffne Sdiranfcn! 
^;i^er}auptct cuern UrfbrnniL eblc ^-lanfcn! 
^ikMuäbrt ber ^-initer außcitam mten WutI 
'in>:[ GUli{]c», UiOy G)cimanicu empfauficn, 
(?=' ift bon unfrcr .Oeimat an^ncnanflcnl 
^^vcrficnelt i)t'? ntit unfrcr ?(bnrn ^^Hut. 

%'^ag fie crfämpit, umbnUt tcin rnl)mIo§ öd>meißcn. 

^cr ?;-tcbleIbcrn, ber iunoe ^Oi'ain besenpen 

^ie Wloric ncrflcirter ^il^affcntnt. 

Bo ^iMumcn icbt an bir. o ^Iseanil?, blüben, 

5>urd- ^:'(n§bad)^ <ylur ber jnc?,at ^rscpen aietien, 

5)a flirrtr oft bcr 5?an;?cn cb'rnc Saatl 

53cfcbcibcn birot in tiefen ^ÄNicfcnarünben, 
llmfd^finpt mit tabbrintifdien GH'minben 
5)ic Vtifd), bie ?5cnn. unitcrblidicS ^^crbienft. 
'^ft'si nidit am 3:auber=, nicbt am ^tltmübl-^tranbe, 
'Bo bn, bie Gidieuiiafl im bcutfv{>eu Sanbe, 
"^iU <\'ranfcnname, frols beoinnenb orünft? 

7sa, ^IH-übcr, iljr, nur ir}r feib ed)ic n-ranfeul 

3ter)t fcft, mie euer Stamm! llnb ol^ne ^ißanfen 

aMeibt WiUt unb eiep unb ^Vad)ruf)m cud) petrcu. 

;^ier)t ncnen fdniöb entartete 0;cfcbficbtcr! 

Seib reiner ^^Ibfunft eblcrc ^-öcrfccbler 

llnb aeint, ino 5l'arl§ bc§ GJrofecn Ä^icoe feil 

^senn bann ob cucf> bie ^i^anner ftattcrnb raufd)en, 
2Benn rinaS um cud) bcr ^-luiter ?.i^inen laufeben, 
So fdilane fülin ba-3 ^•ranfenl)cr3 unb marinl 
^a? i?ofunaömort, ba^ euren ?-^?i't entflamme, 
Gd: „.C">utten3 ©cift unb ^k'rfid)iuocn§ i?(rml" 



r 






jf)nurrcrt ou8 cmem faft 150 ^at)te nitcn (iot)crtfrf)Ctt 5lnlc«ber. 

Gin !Dorfpfarrer tat feine ^Intrill-i^mebiut unb mad)tc es fo 
■ßlicf), ba]^ faft alle 2eutc in ber 5^ird>c n)cinten. t5ni Iraner 



belrcßli 



?96 




rel ift faft ooHiq i>cr[d)mimbßii, unb n<ia) einer 
mu^tniü^ll^cn St^äl^ung dürften i^l^t 95 '^roftsnt 
aa^r (I!)cn monoaüin fi'in. ©ic $5^raucn crftrcbcn 
nun nu(^ eine Slciorm bes CI)cf(^eii)unöß- 
X c c^ 1 1^ , ^a0 tie ffrou i)ßm Planne öI^^Mlftellt 

^(5$ tft Innf^trciliö/ fagtc bec ^linbc, ^tmntcrgu 
9T(^d)t unb nicmalö mcl)c 2;c:\I SOlon fül)lt fcen 
^lieber in bcr ßuft, man rie^t btc 3öl)i:esaeitcn, 
ober nie, nie tüiet^cr finö [ic su fef)en/' 

(!?cr ^reunb fagtc: ^^Bcißt bn, mic ic^ öIs 
Sunoe ben ,,2tU" ial), bcn id) DorI)cr gelefcn I)atlc, 
tüor id) bittet cnttäutc^t, 5u Eonnft es mir glauben, 
fo nicics ift in ber Sßf)antQrte jd)öner als in bei 
iS?iri:iicf)!cit/ 

„©ürbcft bn mit mir tau[d)cn?* frogtc ber 

^llnbc. 

3rD:i junge SJläbd^cn tomcn bes 3Begcs. 6ie 
trugen in ben foänbcn mcifee ^lieberarocigc unb 
rötiid^ angef)a»d)tc itnb I)eIItlöfarbcnc. 

^Sisbct^ unb 2ore", flüfterte ber ^reunb, ben 
^iit 3icl)cn5, bem ^linben gu. 

cm-Jv»« fT^^m«« * «.rthote hifi^fir nr>(f> hf^n Bulben 
f)in, „mollen 6ic micf) nic^t mal rieten laffcn? -- 
iBie Üöfllid) bos buftcti — Sollet !ommt S^ncn 
bk ^errlicf)tcU?* 

Tu matteten 8isbctf) unb Sorc einen ^luncnblid, 
^^cnu jagte bic Süngere übermütig: ^(5eftoI)Ien/' 

QHs bic Ferren nid)ts barauf ernnbecten, glaubt« 
fic^ bic 'Pleitere rechtfertigen ju muffen unb bc- 
meldete: ^Sit kennen kn SRann, in befjcn 
öarien . . .* ■ 

Sie Süngerc unterbrod): ,?I(^, tennen tun mit 
if)n bcdi c'igcntUd) nic^L" 

^iBittc,* gab bie Pleitere ernftfjaft bagegen, ^mir 
!cnnen il)n freilid); es ift boA bcr, bei bem mir 
im norigen 3abr anä) immer g lieber — gcftoFiIen 
I^aben . . / 

Sann gingen betbe laö^tnb bcDon. 

edimcrglid) fagte ber iölinbe I)inter i^mn ^e« 
,'^iiiä^ bics ift nun nii^t me^r bö für mtt^.'^ 

,,9Biefo, toas benn?' ftogte ber ^reunb unb 
Dennutete, bcr anbete Ijabc Dicllcid)t hU 9Dläbd)en 
gemeint, bic il)m auf immer ocrfagt mären, ober 



bic gtlebet^rSuge, bie er nir^t Tne5t fc^cit ?onnte, 
ober ... 
^Sac QUfjltn'' •— fügte bcr blinbc 9Jlenf(5 . • , 

3sifernöHona(e 

^:s 33telbung, bß^ bic auftralifd)c O^cgterung 
bcfc^Ioffcn F)at, ein eonncnobferüatorium in if)rem 
ßonbc a" errtd);cn, ift für bic ^ftronomis von 
großer "Bebeutung, benn es mirb bamit in bcr 
Äcttc ber gut 'Beobad)tung bcr 6onne crrid)tctcn 
Soften eine tDidjtigc ßüdc ausgefüllt, ^cbcrmann 
mcife, ba^ nur burd) bos 2id)t unb bic ^^l^ärmc 
ber öonne Sebcn auf unfercr Grbe möglid) ift, 
unb bie aTlctcorologcn I}Qben and) immer beut- 
lidjcr bcn 3ufümmenI)Qng ?,mifd)en bcn ißorgängai 
in ber 6onnc mit ber SBitterung erfannt Sic 
beftünbisc unb forgfültige «Beobati^tung ber 93cr- 
änbctungcn in bcr ©onne ift ba^cr unbcbingt 
nötig, um unfere ^xenntnis über bicfcs leben« 
fpeubcnbc ©cftirn au Dermef)rcn. 

SBäcc nun bos 6tubium bcr 6onne auf bic 
9Irbcit einc5 cinjclncn Obfernatcriums befd)iän!t, 
bann mürben bie ^cric^te fcf)c Eärglid) ausfallen, 
rn«tr hoi ^}nfh^ unb nn bpmöüten Sxtaen leine '23e» 
ob(M^tungcn gcmad)t mcri)en fönncn. 2)lan r)ttt 
baf)cr Dcrft^iebcne ©onnenobferoatcricn eingerid). 
t.'^t, cinmol in fold)en ©egenbcn, mo bcr 6onncn» 
fd)cin befonbcrs anbauernb nnb intcnfiü ift, mie 
g. 53. in Snbicn, unb bann Tte mi5glid)ft über btc 
gan^jc ßängsric^tung oon Oftcn nacl^ QBsftcn nct- 
teilt man flrcbte auf bicfc iBeife, eine Äette 
Don etationen runb um Mc Grbc a" Icq^n, bamit 
ia icbem Srugcnblid bic öonnc unter ^eobad^tung 
geftcitt merben fönnte. 6old^e Obferoatorlen gibt 
CS bereits in SRitteleutopa, in Cnglanb, ilmctüa 
unb Snbicn, 

Sabei ift aber nun eine fd)merati^ empfunbcne 
^]xd<> in ber £ängsrid)tung amifd)cn "SImerifa unb 
Snbten, unö feit langem ift uct Biuifd) uor 
epnnenforfdicr, büß bicfc 2ndt ausgefüllt mcrüe. 
Ginißc Sa^rc tjor bem .Kriege morcn iBeflrebungcn 
im G>ange, ein ObferiDatorium in ^luftraltcu ein« 
aurid^tcn, unb i^roar in bcr 3^äl}c ber 6tabt (Tan» 
berra. Cin flctnes ^ernroIjE mntiie ^iec auf' 
geftcHt, unb man mad)te iBcobadjtungcn, um btn 



jl .i 



t 



jr 
lu 



u 

>e 
in 
In 



§ 



In 
t 



ie 

kt. 



le 

IX 

h 



^Rarität betrachtet, fo bafe bic abfofutc gtci^cit bfflj 
33üröetg mir bod) nie autcil tüürbc. 3ebe Äb-i 
ßcf(^lpfjenl)cit innerhalb cineö bcftimmtcn (Sc- 
bictcß »ürbe mid^ nod^ mel^r niebcrbrürfcn al§. 
bic öeoentpörtiflc fiane. Auf bicfcr ficincn 2|nfelj 
h)o ieöermann mic^ fcnnt, unb id) mit jebcm IBc^ 
iDcl^ncr a\S Wle\\\iS) unißel^cn fonn, fü^Ic ic^ mid^ 
»ücniöftcnS frei in meinen 93eiDeounocn. ^aau 
fommt noc^, bafe eine 52curcocIunö im ÄuSlonb 
bcn berle^ttcn (Stnbrucf ttwcAen tPÜrbe, t>a^ id^ 
ßefonncn fei, mein bauernbeS S>ümi3il in Stiebet* 
lanb 3U nel^men, ma$ burd^au§ nid^t bcr Sau ift 
@ä ^anbclt )ic^ im ©eoenteil barum, ba^ id) fo 
balb n)ie moßhd^, b. 6. fobalb bcr innerpolitifd^e 
Suftano bic3 ermößlid^t, nad) 2)cutfdjlanb aurüd« 
fe^re, um afs ciufarfj'.r 35ürßer im 5lrcife meinen 
ijamilic aucüdßeaoßen au leben. 3Kein SüBunfd^^ 
al§ SWcnfc^ unb 6taat§bürßcr in mein ©aterlanb 
aurücfaufe^tcn, fielet mit ber 3^ronfraße in butt^ 
oug Icintm ßufammen^onß. Äu5 meinen «@r« 
innerunßcn" fönneu (Sie erfer)en, bafe id^ auf ben 
S^rcu tjcraid^tct r)abe. ^m übriflen ift c8 ric^tifl, 
bafe bic beutfd^e Stcöierunß beaüßlid^ meinet 
Ötiidffel^r bcr Sutfad^c ÖJed^nung trägt, i>a^ ton 
meiner üiüdtefit in breiten S3olfSfdjid^ten ein un«* 
ßünftißcr ©influfe auf bic bod^ fd^on fo berroidtclte 
innerpoIitijrf)e öage befürd^tct mirb. ©teilen fie 
an Sßieberlanb, ba§ in bcr ©cfd^d^te als Äämpe 
für JHcd^t unb ^HUiöfcil ßepricfcn toirh, bie Qfraßc, 
ob eö burc^ feine ^nterbcntion ^eutfc^Ianb nid^t 
l^elftn !anu, bebor eß au fpät ift. (Spottet cS nic^t 
icßiid^cr S)?oraIität, bafe id^ l^ier nod^ lanßcr in 
ber SJcrbannuuß leben mufe? Sie !5nnen Öl^reti 
ßcfern mitteilen, böfe id) unfcr iünoftc§ SHnb rxodf 
nid)i clnmnl ßefc^en ^abe, unb ndjtcn ©ie on ba8 
menfd)'id^e ®ett)iffen bie Sraßc, ob e3 anßel^t« bie 
©raicl^ung bon bicr Änabcn unb awei SWäbd^en im 
bcr ^au);>i\ad)e meiner Srau 8u überlaffcn. 
©ie »erben rnoßlic^ertocife babon ßc^ört l^aben^ 
bafe ic^ mit bcm preu&ifc^en ©taot über bcn 93efit|l 
ber Äronbomäne OeU tkicn ^roaefe fül^re. ®» 
l^anbeft fidf) barum, ob biefcr ^efife ©taatSeißcn« 
tum ober el^rlid|c5 ^ribateißcntum ift. SScßrcifi* 
lid^eriDcifc folßc i-*^ bem Saufe bcS ^roacffeß mit 
bcm oröfetcn Öiitereffe." 




t)cr bllnbe JKann 

Von Klementine KrdmecrJTlünd^ert 

t)ic ältlid";« Cantc un^ bie ju^enMidie Hid}t# 

Qin^n miteinander burd] \>'\e fommerlid^en 7lr¥ 

logen. 

Die ^IcUere mußt« \xd] öU£.Ioffen: „Wie bif 

Blumen duften!" 

(Sin ZITenfd] hctüc^te fid^ tappend an einem Stocf 

l^intcr ibncn i^cx unb fagte \e^ laut, jo, als r>cr- 

lange er nur, was fein guter 2^ed>t fei: „IDoU<n 

Sie m'id] fübrcn, benn \d} bin blinb?" 

„53itte", eru>iberten beibe 5wuen gleid^^ilig und 

brel^ten fid^ mn. 

5d\>n Ixitte bcr Blinbe bcn 5lnn ber 3ünger€n 

erfaßt unb fragte ju il)r t^in: „<5el>en Sie t>icl- 

f.:j.* - »?...; ..,„T^f.T»" 

„Hein, n?ir muffen 5um prinsrcgententtieater", et« 
toiberte il^m bie Cante. 

„■Dann rocrbe id? vom an ber <2de einen anbereti 
bitten muffen", bebouccte ber blinbe ZHenjdi, 
Unb bann: „IDie ^rrlid) all bie Blumen!" 

Die Cant« meinte: „3^7 badete, Sie fönnen nidjf 

jel>cn?" 

Der 2](ann ungcbulbig bagegen: „3^ f^"» ^<x^ 

ried^cn. n?ie föftlid? bas buftet." 

Die r^id^te bad-'U: „€» ift tröftlidt, bc^ audi bie 

Blinben teittv^^n am Sommer." 

„Cieben Sie bie Blumen?" nxmbte et fid^ bct 

3nngcn 5U. 

(2rft nicfte fie Wo§, be^adie bann aber fogleidv 

baf^ bief ber Zllann nid-;t jähe, unb fagte befliffenj 

„3*3 — id] liebe bie 21Iaiglöcfd>en unb ben 51ie* 

bcr unb bie Höfen, unb bic tinbenblüten unb bas 

^eu unb alles." 

Sie toaren jefet an bcr €cfe angefommen. 7>as 

wußte bcr Blinbe gans t)cn felbft. (Cr fagte: „3^ 

banfe 31?"^» fd^önes Kinb." 

«Sd^önes Kinbl" gab bit Cante gcr^ijt jurürf« 



) 



r 



3. 3al)rc3ang 5^r. 22 



e\-reitac^, ben 25. 



Mx Hnfcii|altnna| 



'iSon (ilcineiitiiic .SU' am er 

^ie ältlid)c Tarne unb bic jugeiiblidie ^)nd)k Qiiicjcii 
luitGiiianber biird) bic ionimcrlidieii vniücuicn. 

Tic \nitcre niuHte ]\d) aiu^laneii: ,,'-llUe bic 53liiiucu 

buftcii!" ^ . _. .. 

(Sin aiicuid) bciuccitc jid) tappcub au cmeni ^toct 

hinter il)uen l)er unb jac^tc icl)r laut, ]o, als ücdaugc 

er nur, was jcin gutes ^Kcd)t fei: „^Isollcn \k und) iul]rcn, 

bcnn idi bin blinb." . . r ..• ^. 

„^-I^itte", ciinibertcu bcibc Tyrauon tiIcKl):^eitui uno 

brcl)tcn jid) um. 

Sd)on l)attc bcr ©linbc bcn '•^Inn bcr ^sunc^crcn er-- 
fant unb traute 311 il)r l)in: .,(5cl)cn Sic üiencid)t 3um 

a)taricnplat3?" „ 

Jlc'm, wir müncn Mun ^^Nrin^rciiententbeater , cr= 

lüibertc il)ni bic 2;ante. 

„Tann incvbe id) üorii an bcr C£-dc U3cn anbcrcu 
bitten niünen", bcbaucrtc bcr blinbc Titcnid). Wnh bann: 
„smk berrlid) all bie ^i^lumcn." 

Tic Taute meinte: „Zsd) bad)te, ^ie fönnen nui)t 

Ter aiiann ungebulbic^ baqegcu: „.sd) tann öoa) 
ricd)cu, lüie föftlid) ba<o buftet." 

Tie 'ilciditc bad)te: ^,i£s ijt ^tröitlidi, baH aud) bie 
23linben teill)abcn am Sommer." 

„i^icben Sic bie ^3lumcn?" wanbtc er jid) bcr ,uni" 

gen 3u. 

(£r(t nidte )ie bloH, bebad)tc aber fogleid), baH bies 
bcr 9Jlann nid)t (älie unb jagte befUJicn: „^a, — \d) 
liebe bie Mjiaiglödd)en unb bcn Jyliebcr unb bie yiojen 
unb bie l^inbenblütcn unb bas gicu unb alles." 

Sic waren jelU ein ber (i'de angefommen. Tas luuHte 
bcr 23linbe gan^ üon Jelb|t. (Sr jagte: „3d) hanh 3l)nen, 
jd)öne5 i^inb." 

„Sdiönes <^^inb'\ gab bie Tante gereist Duriui\ „wo; 
l)er luijjen Sie bcnn bas, luenn Sie wirtlidi blinb jinb? 

3n grobem Ton ermiberte er: „Zsd) tann l)ören unb 
iDcij?, baJ5 bieje meidK Stimme einem jd)öncn jungen 
9JläbdKU gel)ört -." Tann waubte er jid) wieber ber 
jungen 3u: "3d) baute 3l)nen, mein Jyräulcin , unb 
ging, il)r mit bcr .s^anb nod) ouwiutcnb, UDCitcr. 

"^^Ibcnbs am Jyamilientijd) ersäbltc bas junge aUab= 
d)^n il)rem Verlobten uon biejem tieinen (Erlebnis. 

„3d) glaube mein ^ebtaa nid^t baxan, ba\] ber blinb 
war", iDarf bic 2antc ein. „(Sin .f)answurjt war er , 
benii jie l)attc jid) in jcbcr V3c\]t jurüdgeje^t gcjublt. 

^2lbcr jid)cr luar er blinb", gab bie ^JUd)tc bagegen 
unb"wuJ3te jclbjt nid)t, west)alb jie jid) jür il)n emjetjtc 
unb weshalb jie auf einmal rot geiuorbcn war. 

Ter Bräutigam h^m^n: „W\x jd)euü, Tante l)at 
red)t, hmn wenn er wirflid) blinb geiDCJcn wäre . . . 
Tod) er brad) mitten im Satj ab, weil er \\d) ^^ewul^t 
würbe, ha\^ er bcinat)e aus ^egeijterung für jem yJaib-- 
d)en ungalant gegen bie Tante geworben wäre . . . 



,,3d] bin nun einmal fo 0}yc\V' 

ülu^n S\ax{ .v)0 j je Ibad) Ol- 
ga, ber ^I)ilipp war ein Stolscr. Unb jcin I)öd)jter 
Stol3 war iciuc Oftcnl)eit. „3d) bin l)alt ber Teutjcl)' 
Sjad)cl!" bas war jeiu i>ieblingsjprüd)lein, „3d) jag mcui 



a 
e' 
bl 

g 

ji 

j' 



3 

'') 

1' 

ei 



l 




Sad)' grab raus! tUiir ift es einerlei, wer's ijt, ob ber 
5Bürgcrmeijter ober ber 9fJad)twäd)ter, ob bie Öcljrcrs* 
tod)ter ober eine 3igarrenarbeiterin! ^Bas mir nid)t 



[i- 2;\ Wai 1928 



3. 3al)rgang 9k. 22 



fie y\d); ha^^ \]i ba<o dn^\c\i Witid, mit bcm kl) \k hu 
riereu tanu. '•Hbcr jel^t ineiB es bas gau3e ^orf, raie's 
\]i, feit bcr cjrof^c Sd)iTier bie C^alJe üol[cjeid)rtcen I)Qt. 
lliib ictjt gcl)t bas (i'Ieub an. 21>enn id) iiid)t balb einen 
^4^lat3 fiiibe, iiio mau mid) in ^Hu()e läBt, — tu' \d) mir 
iiod) ein Öeibs an!" Cir fei bla^ gemefen toie ber lob, 
(agte ber Sd)reiner. Xags barauf ^og er fort — im 
9Jtorcienbämmern mie ein ge^elücs ^^Bilb. 

,,3d) bin I)alt einnml )o offen!" fagtc ber ''■pliilipp 
jelbft^ufricben nad) biefor .sSelbentat. *i)lber id) fal) — 
mic fd)raer eo ift, lüirflid) bk ^^l>a()r()eit 3u fatien. 

I>ic Pfändung x'^on €obn tinb (ßet^alt 

3Uin ('»')CVtd)t':-.aiiciior '3 d) i d' e r t 

3al)lt ein Sd)nlbner nid)t, fo fann [[)n ber (^)Iänbiger 
bei Cs"3erid)t cerf lagen unb imd) CSrlangung eine«? Urteils 
ober fonftigen 'i^oliitred'ungstitels bd bem (3d)ulbner eine 
liBeitreibung feiner ^-orbernng bnrd) '•j^fänbung uerfudien. 
3ugriff6obiGfte finb im ir)efentlid)en bas unbeineglid)e 
!:Ik^rmögcn, alfo ©rnnbftüd'e, bie bciueglidie .S^abe unb 
bie bem Sd)ulbner gegenüber einem dritten 5uftet)enbcn 
Tyorberungen nnb ''Hnfprüd)e. ^-l^on ber '•^-M^^nbung biefer 
ryorbernngen foll l)ier gercbet luerben unb ^inar üon 
ben am meiften uorfommenben J^-orberungspfänbungcn, 
ber ''^J.fänbung non l^ot)n unb C5cl)alt unb ber bamit 
3utammen[)ängenbcn lHnfprüd)c bcs 3dnilbna*s. 

5lHi[)renb bie ';öolIftred'ung in törperüdK c^adien bem 
Cs")eric^t9üon3iel)er obliegt, ift bei ber ^]3fänbung uon 5yor= 
bcrungen unb anberen i^crmögenorcd)ten bae 3.soIIftref= 
tungsgerid)t 3uftänbig. ^er (gläubiger nuif] fid) alfo 
mit bem Urteil ober bem ^IsoUftrodnngobcfeljl ober einem 
fonftigen 3d)ulbtitel gegen bcn 3d)ulbner an ba'o (öe^ 
rid)t, unb 3iuar an bcn ^)icd)tspflcgcr menben, bort 
fdiriftlid) ober 3U ''|>rotoloU bas 'l^^fanbungogcfud) a\u 
bringen unb bin ^^Infprud) bes Sd)ulbners, b^^n biefer 
an einen 'I^ritten l)at, bcfthnmt be3cid)nen. (>")epiänbet 
merben fönnen grünbfäljlia) alle ii^elö- unb fonftigen 
Tvorberungen, oor allem ucr i2o[)n- nnb CS)olialtsanfprud) 
beo 3d)ulbners — biefer jeOod) nur inncrl)alb beftinunter 
C*'jrcn3en. 

y)ält bas (s3erid)t bie !i>orauofel^ungen für uorliegenb, 
ift insbefonbere ber "ilNollftrccfunge^tltel in Orbnung, bk 
Juftänbigleit Des Cs3erid)tes gegeben unb ber 'Olnfprud) 
begrünbet, fo erläfu es, ol)ne b^n 3d)ulbncr 3u l)ören, 
einen ^]3fänbungsbc|d)lu[^, mit Dem bie angeblicl)e gor« 
berung bes 3ct)ulbners gegen bm ^rittfd)ulbner ge= 
pfänbot mirb. 

§)at 3. >B öcrr "ilRaier in ^rciburg ((gläubiger) gegen 
.s^erim 3d)ul3c m iHtaanbeim (3i.i)ulbner) ein Urteil 
über 50 '^V/ ermirft nnb ftcl)t .»oerr oti)ul3e bin .s^errn 
•illiüller in ^l)iannl)eim (Dtittfd)ulbner) in lUrbeit, unb 
l)at 3d)ul3e möd)entlid) 100 .^.V<^ ^3h-beitslol)n non §errn 
lliüller 3u bjantprud)en, fo erläf^t bas xHmtsgerid)t 9Jiann= 
l)eim auf'Jlntrag uon .sSerrn ^Dtaier folgenben ^^^fünbungs^ 
befd)luH: 

9iad) bem üollftrec!baren Urteil bes "i)lmt5gerid)tes X 

ftel)t .Sjevrn lluiier in ^^reiburg ein Vlnfprud) üon 

50 .^.V^ gegen .Sjerrn 3d)ul3e 3u. ^IBegen biefes 

\Hnfprud)5 mirb bie angebltd)e gorberung bes .Sjerrn 

3d)ul3e an y^cnn ^JJiüller aus bem 2)ienftoertrag 

auf .sjöl)e bes angegebenen ^^etrages gepfänbct. 

^er ä)ritt|d)ulbner barf an bcn 3d)ulbner nid)t 

mel)r 3at)len. ^Der 3d)ulbner l)at fiel) jeber "ilJer* 

fügung über bie ^orberung, insbefonbere ber (£in« 

3iel)ung berfelben, 3U enttjalteu. 

3n biefem !!Befd)luf^, bm ^^exx 93]aier burd) einen 

(5eric^tsüoll3iel)er bcm §errn 3c^ul3e unb bem §errn 

yjUUler 3uftellen läfet, mirb bem §errn 9rtüller oerboten. 





dem ^a|rraö. 

Gr ^ültc fein tRab iscit tsraußsu iro.cnbnjo cn 

einen föarten,;mni gelernt anö pumpte Mc Ouiumi« 

leifen auf. (^in iitnöC5 2}Uitd):n tarn tc:? UBcGCy 

lino ircatc if)u ncd) cUmi: befiimniten ctrnnc, 

©a 5^cf)e fic nm Itcftcu quer t;urd) fccn Iic-inen 

'®ie{cnu3Ct3 unb bann redete unb bann ncd; cnt« 
mal .... 3c^t erft war er Qanahd) [crag imt 

•feinem ^af)rrtti) unb fal) ?iu ii)r öin. (^uu- fjubic^c 

•■<Pcrfon in I>unte färben gellcibet, mit fur.^ge- 
fd)n;rtcncn, jcf)r blonben ^CGrcn, Me angenehm 
bas G)e\Ui)t einrnl)nitcn. 'S)a fngrc er, er roei'bc 
fic ein 6tücf tcßiciien unb ging neben ilir ^jr.^ 

6ic ucmciitc, fti-^ eni[c[)i:!bigeub, tü% fte inm 
feine o^lt UHoni(l)m? unD bnö er burd) fic am 
^\abdn per I) innert fei. Unb fügte an, bnfj )ic 
ebenfalls früljer ein "^Mb befefjen linbc, cm ipcrien- 

'Tab fogflv. cic I;abc. CiJ geccbt üon iljrctr. gc 
foUcneti 23rubct. 

Oh, ein ipcrrenrab? — Ob fic mal piubieren 
ixioile, ob fu: es. Kcd) tünnC; bas ^y.abclu, bn, ieijt 
ricii)' nur 'feiner gi^^Wine? ^ 

2(c^ nein, fic foUe nm iSnfce Mob herunter. 
j Ob ]lc eni 5tr;cn[u§ märe? 

i ©ö3 nii): gcrabc, ßbet - > *,* . • o> ss f.ri 
i ^«Jllfo, bittet la^te er unb l)iclt fen Olab feft. 
■ 6ic probte ctc, I^incautaulommcn; es aioUtc aber 

nicht gliictcn. . 

Ci^r \k\ einen größeren Snngtn ^u ^ilfe; rcr 
ta Kmf)crfiiuib unb neiinieiig ^ufaf). Scr jclle 
mar büö ^:)icb I^altcru 5)finn bclf er tbr^^^injcm 
er fic bclnniie in feine ^irme na^m, fciUe ne Ir.n- 



■ e.V.', vv.l i ■•^♦if'.^ j''f<*.5""'cn v:M ^?m jungen r\^^<i\x 

l liji i)er. 

i ßU\\\.. rjoiii" ii)m [le, fic tidhi eriu^i unb 

j (öan^ aiKfliicT) fiicg (ie nB. ^fber nnu: einer 
• ix>ln2'ig ftcinc- :"ü^clie hei i\o, es i^od) ußcq ein- 
: :n!:fp;rfu\^c;i ^): öi:;itif. 

?or, ::\f!ntc ?r, j^t; fomrre tcz 5ip?ct:'. Siieber 
' onlf er i^r nii'inv.i-'i: mir bem c'.uiigcn. 'ilnh er 
•: iriric qci:ncc5u on jic ü;in: ^S^retcnl S;votenl 
^rci.v;f ^u^9r ir.'i^Iü'^onl 5Uc^t aufnürcn! Srctcn, 
rrclen, treichüi" — Offenbar rntcr ber fugge-- 
f;icen einwiifunn bicfer ^ilnrufc zappelten ibre 
i i)cine unaui^örlici) erft nod) rerf)t ungicidjmafeig 
I im^att unb inbcni [\c immerfort hat, ba{] man 
fie um (Lottes raiüen nid}t nuslaffen bürfc. 
%bn er übcrlifietc fic unb fagt^ er Iialtc fie 
1 'i,au^ nerai^ feft, bcd) in 2s3irnit{}?cit fubc fuj i^on 
I allein;' ta er cudi bcm oimgcn ßeic^cn gab, Mc 
j .fönbc üon öcm $\nb ipcg.^.utun. 
' Crrfd)öp!t fticg fte nad) einer ÜBeile q\ ,^t 
ladete, fir iv-iiie allein gefaf^rtn, eine gnu^^c 33cUe, 
ebne tü^^ fic es ocmuöt i)abe. ^öaö ber rrcmbe 
klinge gevu bcfüitigte. ^^Idö nein?" fragte fic 
jrccii.ir.o. 
^^cibc nidicn U(^mb, . ^ r. 

ed)abc, Daß fic ueu Cöang .^u.moct-en bi^be, bc- 
bauertc fic nun, am Itcbftcu ujürbc fic es ncct^ 
einmal probieren, aber . . . 
Qlbec? 

^ber ba miiffe mon tl)r gnn?^ gerc»i^ oerfpred)en^ 
be^ mnn fic nidit ausloffen ir»crbe, [\t ftürbc fonft 
por 9lnr.ft. „ 

^ie bcibcn bl'n^rlten etnanber ^u: nijo gart« 
beftimmt. man mürbe fic f)nHcn, Tic brnudic n'.ft)t 
bie aeiincjtc Jv^icM bnbcn, auf ein paar 9Jhnuten 
mürbe c? ja n-obi nidit ankommen — unb..btt 



?^(if'T'eriKcr T<^^ ^>^ «^''^^'='^ ivcrHcBt in b?e ßrciicn ] 
gr;:ii';;iüuou ;j.liaicn i 

,^ntV' fagie fi«^ , , ^ « r.- t i 

?J":an bMh bcv vi':b feft, i^nb Me fticg öiJi. 

llnb pe trat rüfii-; traur los,, fdinc a&er imme i 

in fraufu.vtninierlic^-ängfllifoer 5Iri; /Jiif^l au£» ! 

laffen! ))hd)i cuolaffenli" , . i 

©ic beii)£n ^tinnferten ti)teocn»m cinanbcr V-'. 
fprangcn amor erft ncd) ciitc ^^^U. balb^ Dl]nc 
jic j,u I;al{tn, ncbcnbcr. blicbeu tann ,^uru(! unb 
riefen: ,,a'rci>o, brapo!" 

5ic fur)r brauf Ins unb fufjr u^^ fu^r . . . _ 
'\q, wob U)Qi* ^cnn fcaö? — 3eM ">ar fu? fd)f>n 
gcna ba porn? — ^o, lann He äcnn nid)t um. 
!cr}rcu? — Sic mürbe ftür,^en. — ,3hm tt>'irbc 
c^rbcntüdi bang^ um fic — , fie mürbe an einen 
^3aum rennen; fic . . .- 6dion iff fte au^cr. cd)» 

tDcite. — 3o, lüOi^ if^ ^^^^^ ^^^' — ^^^ P^^'r' 
roiUen, fic roirb bcd)^nid)t? — 0as mirb bcd) niü)l 

am (Inbc oHcs bloB . . . ? 

• ■ 

. er unb ber Simne ftnnben bn unb — begriffen. 
3l}m fanten bie toe bcrab, als märe ber 23Iit^ 
barnn l)crniebcrgcfnf)rcn. 

Seute, bie ft^on norber ;^ugefcb?n böHcn, fomcn 
r)crbei, mud)Un ibre (^'offen, fprc^dien ^ermutun. 
gen avc-, gaben O^r.ffdiläget eine 9[nnoncc mii)]C 
er auffegen, an bis ^l^oli^ci folfe er fidi mcnben . . . 

Öanafam ging er bapon. ßieft fid) mit feinem 
ein, gab teinem Antwort, pinq feiner 55cae unb 
f)üi{c fein SHab uerloren unb fein Vertrauen . . . 

©ic faaten f)intcr if)m ber, er fd)eine ein ^od)' 
müHacr "^Iffe .^u fein, unb eft gpfd)äl)c if)m gan,^ 
rcd}t" llnb ber eine unb ber anberc. ber ucn fern 
giincid)aut battc, battc es fid) glcid) gcbr.d)T. ?ludi 
bem ♦rcmben 3ungcn mar bie Sn die auf einmal 
glcid) nid)l gönn cebeuer oorgef^mmen. 



?r(Ti.;äfirtaj ?,Mri!.\'utc man ftdß. ^ihtt fittSitt 
biric O"")ofn;!fbii* mieDiT vlncm Ärels pon iDienf^en. 
llni) cJio. ober ßod) bie mciften, fanb«n, ef- märe 
bem Ieid)tfirnigen f?af)rrabbfft^cr ganj led)! ge* 
jd>cf}cn im ©runbc. 

60 meinten fie. Öbgtcid) bo(^ jebcm 5JcrtrüU«. 
cnbcn bas glcic'^c ■r)aüc pafftcrcn lönjicn. 



3n einer Snetp-Q'jorfer (Scfeüft^aft fldtt mcix 
fid) Darüber, roeliier 6inn mebr mert f ei, fcct 
Ocid)macE ober ber ©erud}. 9lad}bem i^unad)[t 
ber ^Berteibiger ber SRafc lon<^e gercbct I)a:tc, 
bei fein ©fx^ncr um ein ©las i3i?*r, mit Qoba, 
bas if)m ai:(h in ber „trodnen; ©cfcllfc^aft 
mcgen bcf miffcnfd)oftIid)en Bmcdes bcmtUigt 
mürbe. uRit einem einsigcn 3?Uc! gen cc Den 
"iid>alt f)vnter bic ^inbe unb reid)te öonn bas 
leere ©las bem anbcren mit ber pcrad)tUfl)cn 
-:&cmcr!ung: „3Jun ricd)e bu bcranl" , 



^ö§ Sic^t fehle« SeBeitS. 

6ie; .3)u baft bodi immer gefagt, iä) w'dic baß 
2id)t fccincs ßebcnö/ ^ ^ x. i. e k . 

Cr: ,,3o. nbcx i(^ f)abß m^t geba^.t, m f^ 
b^ei ber flcinften 5llein:g!eit ausgcf)en trurbcft. 



(5^eTrc^.f^cur: 6 r t A S * mar , e r Jö^rmt^rtli* 

filr i;,cu itüriß^oit ^-d'I: r;- r i 53 a r t h c I , Jitr &cu 
.S\tt.clöt.il: ^V >^.: .^. e t e (1 c m a n n. für bt^x Slu^ciflon. 



mam 



jiMMili jiiiiBWiifni^rTrrrrrrnimTrriTtriiiiT""'" 



•>*jr<^tit: i^„' 



„Oa laufigs Stevnbi , . / 



€« 



ISon 
kUntcntine «rämer, 2nünc?jcn. 

3<f) $<l}< m«Qndym<il auf b^m 5n<bi>of<5 I}<rum, roo 
m-einc CEllcrn bcgwbcn liefen unb oiek, bercn SdjiAjQl 
kt? k<nnc, unb htUnUc bau Ceib ber Iß^U. 3d} benhe: 
i>a9 ift nur t i n 5ricbl}of. Xöie üicle $«bt «s bercn in 
2nünd;en? — Skb-en. — UJie oicl« In 'B<iti<rn? — 3m 
Vcvi\i]en lit\<i)l — 3n Guropa? — 3n bcn übrigen 
x>\<x IßeWteikn? — Tflan hönnte bas roofjl fdjötjun-gs- 
nxije, roenn m<in orbcnilid^ muHiptiricren Kann — 
l>etausb<kommen. Docfj barf man nid-/t ocrgcffen, bafj 
C3 nidjt nur fidjtbare 5ri<bf}öfc gibt. IHon b<jrf bie 
löngft perfalkn^n «b'enfalls nidjt <iuftcr (i<i]\ laf[en. 3Jlan 
müfttc bie alten Äirdjenbüd^er banad) ausfiagfcn. . . . 
Konnte man moljl audj — nebenbei gefragi — |u- 
[ammcnhrieg<n, n>ie oielc bluffe oll bie Xränenbädje 
bilb^n mürben, bie um olks Starben bis ouf bk\in log 
gt^rr^cint mürben? — -Aber oudj Ijier bürftiC es in btt 
S\ri mt bei ben unfid^lbaren ^riebljöfen feine Gdjimie- 
righeit Ijobcn, bie unfichlbaren Xrönen milfujoljlen, bie 
ungemcinten, bie jtirüchfii<?|^en mufjten in arme 
3Jlcnj<i;enl)cr}en . . . unb fie jentncr|d;.mer mö<f]ten. 

„lüojii bie'3 alles?" [teilt \\i} fo<ileid) bie grcfje 5roge 
ein, auf bie nur ein TIarr bie Anlmort crrcartet. Ißie 
l}eif|t es in bem (Sebid*/t? 

1009 iö bös bifi'el 3ncnicf]I}eit ba, 
Oa laujigs Sternbl \üu mir ja . . . 

tOir |pre<I;en: er i[t Ij e t m gegangen. i*cim? i?eim 
jur üyiuller (Erbe, öon ber mir losgcriffen mürben mie 
pon bem Jlabel ber mirhlid.en IRiutter? Cooga-iffen? 
— Dft bie Grbe, bie bunhle, in ber Xat uns Fiuiter, 
^imat? — Die Grbe, nidjt ber .^Jimmel? — „ijeim- 
g-cigongen?" Bebeutet ber ©pvadigebraud) etir-as 
3?ecf}tes? — Seijnen mir uns nid^-t unjer ßebto^ nadj 
bem i^immel, ben mir in ben Xa^en unferes 3ungfcins 
fugar erftürmen molllen? IGeldjer Sol^n ber (Erbe er- 
langt bös3iel feines Scljnens, rcer errcid^t ben ^immel? 

ein kleiner 3unge fragte, als fie {einen toten Uoler 
fcrtgelrogen fj<^t1en, marum fie ben Papo in einen 
fioften geftedit brilten? ,,3a, mein Äinb. mir hommen 
olle in fo einen Raften f/inein unb bann in bie Grbc." 
,Mnb bann?" fragl bas 5^inb. Unb bann? — fragen 
oud} mir, unb bann? ... Cin 5\xit[djer, ber midj in 
Cdpjig Ijerumfüljrte, jei^te mir oom ISagen aus ba^ 
5^tem<rtorium: oud) er rcerbe fid} uerbrennen laffen. 
„(Blüum Sie," fragt er bennodj jmeifelnb, „baj} be 
©cclc üorljer fdjon möd} is?" „^offenllid}", ermibere uü). 

3dj gelje auf bem 3'riebljof umljer, auf bem einen 
Sriebijofe, mic gefogt, unb meine, alle yricbljbfe aller 
Cönber befudyt ju l)aben. Va ein jun-ges S^roudjen, bos 
nod^ fedjsroijdjiger Glje fterben muftte. ©Icidj biincben 
ein Öreis, ben fie Ijodjbetagl eingebettet Ijoben. Dort 
einer, ben bos IDaffer tnit-genommen Ijat. Da ein oon 
i>en Ber<gen öeftür|ter. Diejes t^ leine ÄinO ift im <öpiei 
in bie hodjenb« IDafdjbütle gefallen. Die oltc 5rau 
baneben Ijobcn fte ermori)et. Den jungen 3nenfd}en oon 
21 3al)ren Ijat bie Sdym-inbfud^t fortgefüljrt. ©otbaten- 
gräb<r: flopffdjotlj im €djütjen>graben, nom Jlugfdjdff 
«bgeftUrjt, oon einer »erfl&genen Äu^el ereilt . , . 

„(F.reil1!" ~ Gr ereilt uns alle, mir broudjlen iridjt 
fo ju rennen, ba\i uns bos Almen oft foft oergetjl, er 
l\\ \a bod) immer no<f} fdjneller als mir, ber JJZeifter, 
ber lo-b. 

3ft «3 nidjt, olö n)är< idj ouf ben 5rieb^öfe« ber 
4an|en (btbt ^emonbeU? 



V 



w^j^:^d¥jm^iM. 



a/5>vv;»-,;H^T>- V:,aä>'.:»;^-'<'4 ^Vf' ■•j! '"^^i^^- 




nicn in 51i>äll>crn kbten. Du fefet^ p.'öoridit natür- 
»idj in flWlofiifd>cm Sine iw^ ija^rlirirfcnbcn bc- 
ni-cff^n, Mc Xrorffinlcflunfl «in. £o lunrcn iK 
Urmaibbcnjolfncr fl^^mmöcn, onf freier Sle;»pc ju 
lc!t>cu, mcnn fie nicf>t «u^^t-orhcit TcoQtcn. löielc 
Jticinrtcn bürftcn ftci> um^icföi'mt ^al>€n, iwtuntct 
bic il\\'iifd>eni(Tffcii ober bcrcn nid;t tropif*^ 
fpf-äwlifiertc ??orfd^rcn. SBit !cmicn üua »wm 
2r<iocaii L?uropa§ brei ^'.efttlec^tcr »on SKcinfifKn- 
äffen, b;e n>o^ fämtlid) eine UninwnWunfl ft- 
fo^vcn l)tii&en, foiDcil fie nid}t in ^cn iropifc^n 
SBoIbßebivten fid) ;>rinntit) etfynlten fojnnten \tti\o. 
Vertiert finö, So Mt r^rcui>€n-bcio in bfut 
miopliccönen aWecreSrürfg^urt tie llrfod^ ixr 
S?Jen'fri>mer&un<ö, Sßic bic Stiche im ep^ff^rt ober 
bte t)kfic am 9tr>cin, nn bcn ©tvua^rn ilK<c ®£> 
flnuamöölid^fcit, befonivere Oiuili taten cnftrricfeln, 
fo lofjen bie mcn^djenoT^nlidjen ?l-ffcn <Tn ben 
Ölanb^ru ber fnW^tereifi^n ffl^^tliflcbicle Xit\^ 
SKenfcfyTi entjicijcn in ?lni>affn»ifl «n bic I)f»ß»- 

Don 6ct ma)icnjcclc 

Ctt feiner ncuefkn Twrtlid^rn ^^rcbiflt, bic er im 
,€<I/rpntvfd)en l^unb" i>cröffentlid>t, ^rttri>clt 
^n^ jHait^cl twn ber SKoifenfeelc. Söir oe^n 
«r-rjße feint fiuocn unl) «crnbe I)C.ut€ ülMrrmif 
toic^tig<n an^fül:runöen l^ier wieber. 
^"T^ie JlcDcflTUfeele ber 3[>?nffc ift etlDOiS' 9Jcuc^ 
©clb^läubif^e?, md)t ein S>ur<^f<^nif!. 5?itt in 
einem itcUi fie einen foId?cn bat: in ber J?;nifni- 
oena oöer ciclmel}r bie ?5meaiceii6 in ber SWoffc 
fteißt Don '\\^x ^d{)c ^crab air v.mw 'I^ur<^. 
fdJnitlSprcb. ©nlfd^ibunofn tc»' anleine. nem 
Snkrcffc, bte iwn einer öeijtifl Milc'^n-ki.. aber 
tri^-i^Ur-oitKer ©erfammlunö üc^ioffen n>cr- 
bcn, fin-b i:id^t mcfnitlic^ fceffer, il? fie eine ©er- 
fÄnimiluaQ ton fe^r mittelmäfjifien Slto^fen triffi. 
S'jttc^ bic blüfe« Äucel^örififcit 3U einer wr- 
fc^cten^irrnrn, ocftaniftcrten 2)?<jfi"c flciöt b«ii 
S^^rnft^ nit^reie ©proffcn auf ber ßeiler ber 

Sicitif-olitTi linab. 

SHe 2)?affenfeelc oleic^t ber Seele ber ;>rimitit>en 

aikildjen, ber 5Vin<i>eT, bor SBilbcn u?to. ^e »icb 

thnn rini&emufeien, oom BufaD ßelcitet. fie *ft bet 

©pverbaa anfeerer SRciae. 2>a§ S^iünöibuum \fi.i 

bic Itrcfl, fid) ju be"^rrfd^n, nid^t bie SK^fffn- 

fcele. 'Sie T^nr bi^ <w"3e Sf-cl-a entflCflenaefefe- 

tcr ©rfüWc ton b^r Wutiofkn unb fcioftcn ®r<iu* 

faw'feii Bis aii-m ^erciSmu« mrb ®beinmt ^u^d)* 

löufm, cöer md?t« ift »orbeiKid^t. Sfhir bie ©e» 

büifniffc J>ei5 STIItac« fn'i» «i" W^^ JÄeöutolöt. 

?r^r Sßine ^t in ber JHeoel feine lance 5>auct, 

ober TW? fie Win, nriü fie ^flie itnb ©eftotlci 

ni<^, bafj ft-d; art«f<i^en 5&eoe^rcn unb SSertoirf- 

n<3^nß firrc? einfd^icljt. Sie ^t feinen 83eorff 

iMrtn llnmixjiicljen uiDb l^t cmd^ fein Urleil üfcer 

<Sut UHC 5ö5fe, über SSorleil )sxi^ JZat^ev'i, b*f 

©i!«.nneft on ift <ini>e1^crrf<^Ti). Ob eS ftc^ »m 

pH::fiöii»tTfl V«»^^^ ^^"^ "^ ^^bentum: bif 

SKeiiftc ift bafür au ^ben. !5^ Sci^cjIduM«- 

?ri i»t crft-atiTTlidv Wi^fAnell bilbcl fid) e:nc 

Ce<jenie; i"^r ^Ib roirb ein ®ott unb bufl'Y.«» 

iBerböAt tt)irb ©cnrife'^eit; bcnn aß-e (iiefübk bc-t 

SWüffe ftnb einf-aeb, bafür ober überfc^cnölidN 

She ^cftififeit ber 93?affenföcfü^e U)irb burc^ \ioA 

^Itn iefixr S^cr^nttüortiidvkit oefteioctl/ uirb 

ttn^Iütflid^rmeifc begießt ftcl^ bie Ucl>eTtreibuno 

oft cuf fdjlec^e ©efüTj-le, ctnüiftife^ SRücfftonbe 

be9 Unnenfc^n, un^ fo ftni> bie SWaffen im 

^Luoen-blicf du SluSfc^reitrunoeii 3« verleiten. 

S>Q fie nur cinfadic unö ubcrfc^enöli^^e ©e- 

föt)Ic un'b feinen S^wife»! f^nnen, fwb fte eben«fo 

lirtoicxam mie <mtcriictSolaubifl, nur mot^t, tme 

Offoöt, ^iftin bie 9^affe Unlericl^ci)c bc5 ©r<tbc5. 

Aue STuiffen refpcftiercn toillifl bic Shaft, uni) 

nJt gilt f^re S^m|>Qtfne &ütiflen Staturen, fontcm 

bem ©äf<iren<l^rafter, 

n^men« roürbc nmn bie ^ijc^Ioeic bcrSTföffcn 
fe^ mife-öerftc^en, TDoOtc nwin cn bie S3ot^- 
ki^ T^rer revolutionären STticbe &Iauben, ©<e 
Imb »u fc^r Dom Unteroufeten geleitet, 8U fcf^r 
bcm ©in^lub uiÄlter Cererbune ou^Scefefet, «I» 
bafe ft« «tdjt tmrferDatiO) waren. &i<^ ferbft fflb^t» 
laffcn, nic^ fortn>ä"^rcn)b flufßcftod?e:it, ftnb jle 
i^t SüöcUoTtöfeil ^Xi> milbc uirb fteucm in» 
flinftit) ber Äncc^fc^ft au. S>ie fd^noffflen 5aft>» 
bintx mürben bic eröel>ewflen Jhied^te 3?apotftm». 
5Dif Waffeii ftUib iVberou? TDön^wlbar unb iKue» 
nwvöi^üc^lia. «bex i^. S?€U«une5iu(^ tc4i4^ 



\x^ wur «uf äufeerlidk kirnte. vVfuc realen 
ßebe.n§t)€binGuno€n mo[i<'n fie nid^t ceänicrt 
l^bcn. Ritten fie ifjre I^utioe S^d^t im Seit* 
(vitet ber ©ifinbunö ber SBebitü^Ie, ber S>amjyf^ 
niaft^ine, ber ^feni>aT)n tcfeffen, fie ^tten burc^ 
aSiberfUinb unb Streifs bie ©infü^ruiva n-arjcjn 
unmöcnd> cenva<{>t. 

Ski» a^off brau-dtt Tsn^irficnen. 2Gic bic 2Röite 
nöd> bcni ßic^, u^mbte c# fid^ iniiinftiü ben 
Otbctören au, bie i^m folc^c bieten, ^cr fttofee 
ffaftoi. bö^ Sloen«, bie Xtie-bfcaft ber ^^olfcrcnt- 
tüicflunfl UHir ja aud) niemals bic 2ßQr)r^e;t, fcn= 
bcrn ber r^rrtum. llnib mcnu ^ute ber SoäinhS- 
nrus fo mäd)tiö ift, \^ eitlärt e§ ftd^ barnu5. bafe 
et bie finaiije n^d^ IcDcnbe ^Uufiou ift, bie cinaifie. 
S>ie aBiffcnfcf^üft m<5fl feinen Uiifinn edreifcn. er 
nwc^fl ttH-iter. ©eine i->nupiilarfc bqtc[)t barin, 
bcrfj er iwn ßcuten oeprebiot mrb, bic bie Sßtrf- 
lit^fcit ber 5>incc Qcnua lerfcnncn, um eä J» 
tewö^n, ben STÜcnfiffen mit fü^n^'r Stirn ^ baS 
iT«)ifd|e ©Lücf all t>erfpred>en. S)er fo^iaicn 
r^Hufion ne^rt nu§ biefcu Cikünben bic ^>>uruwft. 
Söer bie "^^Wt, bic bcn Srrtum i>crooUert. wen-n 
er nur cerfil^rt, iner fie äu illufionitTcn ucrinoö, 
Wirb i^r ^err, mer \\]t '^Kz Sllufion nehmen >ü;n, 
njifb unftücinerlid? i^r Cvicr." 




„(^(x Migö 6tetnbl . • " 

r>on KIcmentiuc Krämer, illünd^ii 

3dl ^ea^c uianvtmal auf ^em 5ncMv>r l-erum, «» 
mein« €Itcrn begraben liefen un^ nele, <)eren 
5d7i<flöl idi renne, un^ be^cnfe ^a5 Cei^ öcc tPelt. 
3dl Genfer ^as i]"^ nun e i n 5rieMvf. H^ic picIc 
gibt «5 öeren in 21u"mc'oen? — Sieben. — VOxz- 
oiele in ^Bavern? — 3m Dcutfdicn aoiii? — 3« 
Europa? — 3n v>en übr^cn oicr IPeltteilcn? — 
man fonnte ^c»s nxxbl jdiäfeuntisnjcife, tt>cnn man 
oröentlid) multiplisicren fann — berau^bcfommen. 
iod] barf man nid>t pcrcieffen, ^ft es nid^ nur 
fiditbare 5neMx>fc gibt, frian barf öie langft wr- 
faÜencn ebenfalls nid^t untrer <\<it i^iffen.^ ZHan 
mügtc ^ie allen Kird-jenbüd^r ^ancid) üustragen, . 
Konnte man rootjl o.v.dc[ — nebenbei aefra^jt — 
Sufanrnicnfriegen, lüie oiele 5Iüffc öU t)ic (Tranen' 
\^dC[i bilden roür^cu. bic um alles Sterben bis 
auf liefen CCag getocint mnr^en? — ^Ibcr aud^ 
t^CT dürfte es in C>er 51rt n?ic bei bcn untjid^tbarcn 
^riebl^ten feine Sdjixjicrigfeit h<i}o^XK, bie unfidi!' 
boren Cranen mit.^usal^len, bie uncH'meinten, bic 
jurücffliegen mußten in arme 2T(onfdynber5en . . . 
an-b fte jentnerfd^toer mad^tcn. 
^oju ;5ies alles?" ffelü pd? fogIcid> bie große 
5rogc ein. auf bic mir ein Harr bie 2(ntux>rt «r* 
njortet VO\z l)ci§t es in bem <5ebid)t? 
JBa5 TS bö§ biffel SKenfd^l^eit 'i>a 
Oö laufiö^ Stcrirbl fon mir ja . . . 
Tk9 rtome ZUenicbbeit oa laufios Stern^II — Da* 
gegen toieber fagtc einer: „iebe Seele eine IDell", 
IPic Fonnen tcnr "^s jufammenbiingen, oa laiüpös 
Stemöl unb bod] „febe Seele eine IX'elt?'* . . . 
\X>^ mad^en o^^^ bie ZHenfcben aus bem bigdicn 
Ccbcnl Cegen ^ic ireu^en Ijinein unb bie Ceibcn 
unb „fommcn fid^ cor". Kommen fid; cor, als cfc 
XioA ZTtcnfd^enl^rj ben CljrenDorfiti fülirtc itn 
großen ^ote ber ZXatur. 3^. ^'^ ^^ i" lOirHid^- 
feil überl^pt «ine Stimme? 

lOlr ^redien: « ifl I? e i m geganc^cn. ^^cim? 
^im jur ZHutter €rbc, x>ov. ber »ic losgeriffen 
iDurbcn tDw Don bem Habel ber o?irfIid?en 2Tlut» 
tct? losgeriffen? — 31^ bie €rbe, bic bunfle, in 
bei (Cat uns ZHutter. fjeimat? — Die €rbe, nid^t 
ber fjmnnel? — „i^eimgegangen" ? gebeutet ber 
5ptad>gebraud) cteoas Bed>tes? — Seltnen wir 
ans mdit unfer Cebtog xvx^^ bem f?immel. ben 
n>ir in ben Cagcn unferes 3u"^^ins foc^ar crflür- 
mcn nwUten? IPeld^er Sol^n ber <&:be erlangt 
bos Siel fernes Sebnens, rpet erreidit ben 
ßimmcl? 

©n fleinct 3nngc fragte, als fic Vmtixi. toten 
Poter fort^tTöj^n .^^*?."i warum fic bcn paj?a in 



«inen Kajlen gcpccTt Ijalten? ^3«» mein IGlÄJ 
wir fommen aUe m io einen Kaften bi"^»" "^ 
bann in bie (Erbe." „Unb Xxxm^** fraat bos Kwto^ 
Unb bann? — fragen audi wir. unb bann? . . ^ 
€in Kutfd^r. ber mid? in Ccip^ia krnmfntfrm 
jcigtc mir oom Otogen aus bos Krematorinmt 
aud) er loerbc fid] rerbrennen laffen. ,.i5!aui| 
Sie/ fragt er bennod} 3toeifelnb, ^^^^ be 5«<I^ 
oorljev td>on xs>qA{ is?" „fioffentlidi," enri^ore id)^ 

♦ i 

3dl gel^e auf bem irieM^of nrnF^r, öuf bem eincHj 
5riebl]of, mic gcjogl. unb meine oüe 5tiebljdfri 
all« Canbei h^xkd^^S \\\ boben. Da ein jnn^ 
irnud'en. "isxs nad> |e+5iv>od-iaer €be^(^erbf<| 
mußte. Ißicid? banebcn ein <5rei5. ben fie l^odH 
betagt eingebettet \(x\>i\\. Dort einer, ^v. ba*J 
U)affer mitgenommen ^\. Da ein oon bcn ^«»ji 
gen (ßcftürjtcK. Diefes fleme Kinb ift im Spitfl 
in bic fodyiib« lüafd^biittc aefnUen. Die olltl 
5tau baneben ^ben fie ermorbet. Den jungt»' 
ZITenfd^en Don 2^ 3öl:}ren \^\ bie Sd>rt>it^f 
foctgefüljrt. Solbatengraber: Kopffct)uft im 5 
jengraben, oom ^^uöfd^iff <3^^<>Ä^i\i. ivn ciiKf- 
uenlogenen Ku^^el ereilt ... ^\ 

„(2reilt!** — €s ereilt uns alle, wir brand?f«i 
nicH fo ju rennen, 'ssi.^ \\\\% bas ^tmen oft faf| 
otrgcl>t, er ifl ja bod) immer Uwxl) jd^neUer als tol% 
ber Zlleif)«, bet Cob. < 

39 ^^ >^d}t, üts n>are id> auf benj^cie^J^JÜ^^'^'^Npl 
^wi^w (Erbe ocnjonbeh?^ ^ | 

Die 3üd)cr ber tDod)c 

KXM bIcT au}9iiiH>rttn JMUfxt fdnnen buT<f) |c6e gut« SuchlxtnblMI^ 

k()ogen uxibcn. toM «»MKnilid)« l?n)eid>m» a>ii6 pon htx <b&fdM 

kltung n<uf>{o(9^llt{ati ^bMsabi^uiammengeOctU. rcT)ud)(,&i(^faai^ 

v«t|l )U t«dnflu{j«n, fin6 ycc(fIoe J ; 

<j€ufe «ibt €8 «iffice befönberg fdione Seiden «f».'; 
aufänb;<{t>n uii^ ^u enitp|c^!en. C^rfteniS etlmii^ 
Äöffclic^ä für ben 9öci^n<id>tStifc^, eine Ctt 
aa^luiio üon ÄuiHoi^ lyinrfl) .,3)ic 3^föb*Ieil«*i 
eiult^nrt, ^cutfdje ^erlnflSünftalt. Srtxikitff 
öu3 bem 9?erl<i^ öon Sri^ ^tyber, Q?i'rJia4| 
Sc^len^orf, glcirfj a»uci prtWioe ^leuißfeiiettq 
„'i)ie merae^n yjott^ifex, ein iöuc^ £eftenbcn" Mi^ 
Ä'ör: yjrößer mit 14 jDunberfd^nen i&olgfd^nticii 
öon atubolf SdHeftl, 93ilber mie %tii öleid^ fwtfllj 
twO lebeiibio unb beutfd>«tx>If$täin-Iid^ im befiai| 
8tnni?. 2>onn ein lieber alter ©cfannler, M 
abteifefcrlenber Jhinft unib Seben", IS^t^rflOJllj 
lß21, auii^ bi€5in«l toieber imt £>riöin<ilijro|j^ 
urob SScrfcn, Sprürf^cn uf», in ber Hebeni?n)ürWöi|| 
ften aSeife eefd^üdt, fo bnß man au<i^ ^eirti 
[«^reiben bnrf: ber fdjönfte Sbreifefalenbcr, bcff 
ttJir in ^utf^lanb Ijaben, (3Kii Sei^^nunijcn fialj 
öertreten ©auer, ©eV«ng, 5BüH-ncr, Ciffar^, SHei^ 
Sribu*, 5^&6i>er, .^«Hmorflen, Älem^m, .toKttnij 
Äubin, q^otlner, Keiffcrfd^b, Sattler, ©d>ief«B 
©iecf, Ubbeto^be, 5t*ülfm<inn, ÖBeiB u. ö.) 
SJiertniS ein ^<i^ t»n Pfarrer Sofe|>^ 2Ö<i( 
bem toii \i(x% proc^ifve S^-aueiinibucI^ „5>ü§ 
entlang" au böufen ^abcn unib ber ftd^ bie^nw^i 
unmittefbar an bie ©auer-n f^l^f* (^^^^ ^'^^ <■" 
aEe übrißcn lpuriaelftänbi{ien ©lernen tc unfewi 
IBölfStum-S) o^n-bet mit ber bei>cutfamcn S<^P( 
.löauer, c5 rft Seit, ©in aj?<*'^nn)ort <i\\ bif 
Jöaueni", 5Rctlö« oon ®. 3. ajians, Sicöcn^^burft,« 
SSir tt>eTi)eii auf bie» 5Ber! m>d^ auä'fü^rlii^ 
aurücffjDmmen. — ^r ^:8erfaffer t)on „?llt^^cibek 
ber«", aBülKlm XRetjer-^Vönflcr. &efc^:rt unS einft, 
fc^nc eraar)lunfl .Xie fiiebc ber Suöcnix*. 
(Stuftijarl, 5Drulfd)e ^erla^j^aniitalt, 5^rci§ ge&i 
lö 2)^!.). — JRobert ßirbtui« Sd>'eic^ rebet_ öoot 
StanibiJunft beä 2)?ebi/5inevy über „Q3c'inif5{feill; 
unb Un^fterbiici^fcit*' unb c^lanfit babei i\\ li^rgie^- 
niffen, bie bem religiöfen 21Vli<\cfü^ fe^r n«^ 
fommen. Stultoart, *5^enffcbe SSerriTtv^mitttO*' 
?Preij5 öcb. 12 3W!. — «on ßuben^rff^ Jtricö** 
erinnerunöen'* ifl iebt eine bon i^m fclbft uwtci 
SWit^ilfe bon Pfarrer 5h-iebe beforöfe 5?oIT§<rai< 
öffbe erf<J)ifneii. bie auf 910 Seiten bic iDcfeirt- 
Herten teile bc9 ^iiptmerfcS in abnerunbctcf 
Sonn awf^mmenfafit. «cr!ao (5. €. SKittler, ©r«^ 
Hn S3B. (^in ?!u4. ba5 in iebe« beutfd)c ^iii5 oet. 
^t.— e.^e&eri(^. C?enrt, brtnfi-t brci33üd^:r \% 
»ruer «4iflaa<; ^»e R<t) mit ber SBeif^'ii ^ 




-.. >^ -" 



^ •' 



t 



Inen imifornicn Cnwratter oiwcnommen. 3]ü[incm 
liin. ein mn\c\ buftipcr <Bpi^c ift bic ^liiii^obe ^u- 
lil ocmorben, bcu \JIue^)d)niit flcibfam ^u ncftoltcn. 
ja i)e(^e<^net man bcn jeltfoinften ©infäneii. 2)le 
Loacn Ud)cn f)txt), ol^ foIiUcn fic ben pompä'en 
|>rbilbern ber Stuartfrauicn, bic h\ec\cn fidjplöfUid) 
'it Pont Jtxil'c ab, aK:J tDotlten fie n^'iwiltlom bie 
[iftcfnilifcfie .'v-ialelinic betonen, ^fl bie .'poISliuic 
Jon, 1*0 [x)t bie '^lo'ac PoHc ^eredinfiwna. /VJ)U 
Der ^)Jei,^, nnn, (o erleibct biefe neue SD^^bc bnö- 
-Y S^cliicfidl lüic fci't alle il)re 5l5orc\änf^cvinnen, 
l'nfid) burd) nmieeicinete 33emcnbitn(^ ein Poqeiti» 
(Jnbe /^u erleben, ^ie interc[|ante 5^iotc bcr 
ilion licvl aufienblirflicf) in bem ^tnanoemcnt 



faintoo. tlnb qoni\ unten Hcqt bienei(f)t nocf) ein: 
bünue-^ .innert. Unb 2;u benljt c^ ift eine ^ruct- 
[adie. 5lber nein, bcnn bnijt eine Si'nU*- t)i>^^ 
3el)npfenniamarrc brmtf. llnb n)o!)l ein qcbrudteö 
pformular. ' 'ülbci iraenbivo iit bcv Xitcl T^einer 
Arbeit l)ineinnc!lidt, imb fic ift f,uni ^^Ibbrud aiu 
geuommcn. 






$r)ibin3 nl§ Placier tunrf einen Perftoljlencrt 
93Iirf nuf bic '^Incv^tlacvc, [ein einftincö licübeü, 
bie Heine XHibo, boren qolbbionbcö Siopfdien jcnt 
Mrniien; mi^ bieicm örunbe mnn biefer V'Inorb- j jj^>^ ^^jjj ^j^, 33^ij|'t qcfenft mar. Crr qebaditc jener 
no, bie ariJRte S^orfidit ^npeiüanbt merben. ^^Il-S ! gtnnben, ba biefeS .v)iinpt an feiner '-örnft qcrnOt, 



no, bie arijf^te S^orfidit ^npeiüanbt merben. ^^Il-S ! gtnnben, ba biefeS .v)iinpt an feiner '-örnft qcrnOt, 
fvften Sd)id Umcieren einige n<tnd)oftc ^arifcr | ^j, ^^ ^,;,i füfecften .*oonin Pen hcn Svofenlippeu 
.>t)efl[>äniernHTnc, pan;; fd?Iidite ^inonfranen nnb t^iefeä sUnbcö peioqcn., nnb er bereute Cv fd)on, 
liiiHe mit ffeinen roeißen ^erlninlterfnöpfen. Sie 5{ibü Por ben :;JJid)tcrffuI)I nerufen ,vi \)cihm. 'Xod) 



Ixni ben {d)ärTftcn .Qontroft ?,\t bem pfiffierten 

Iflnerieui, b.'§ non l^iefen Xanten iet3t nodi i:n. 

Iiei'? Pief qetrotien Uiirb. 

^um fönntc ba§ 'Ibem^i meiter unb mriter 
inen, bettn b<i§ .^leib Pon dinq n [ept mein bie 
n,^Öfitd>e ^."^obe für iTire qetreue Wrfofqjdjoft in 

Iheid^n Varianten crfdKinen 311 (offen. 



let Mtfc Stiel 

?^on dlementinc Ärämcr (^Jhtndjcn). 

I^u I)aft fuebcn ein *i?Jianuifript meqi]e|d)idt. 
luuuifripl" .raun man eiiienilid) nidjt faqen. 
Im meldje Srtebattiou^ lieft cd I)eui3Utane uoc^, 
|cd manu scriptum ift? 

5ri|o Tu f}aft Tcin (Sr/;eu(^ni^3 fein tippen 
icn, "unb mit einem flui5erft netten 
leiben nerfanbt. 



nun. mar e<5 ;\n ]pät. 2cx ))\\d)kr bcqt^nu: 
I „53iiroer t^on ?lt()en! linier berübuiier 'iMlb- 

i flauer unb cm id)!id)te^3, iinbefonnted Tiii'b auS boni 
I ?<ülfe fiefien eiui^nber bier acneniiber. Tsdi bvaudie 
|ey aud) nidit erft ^n faacp, r^af^ ifir unbeinua'ni, 
joFine icbe^sorcinacnoninTcnheit euer Urlcii fäKi^n 
möqet. Tie "i^fnqelenenbeit, in mcldjcr iin' cnt|d}oi- 
hen fo^et, ift bie ^olqenbe: 

Ter and ^Ittifa ftammenbc ':BifM)auer ^'}i- 
biad flaat bi«' cm< ^TKcfo^ ocbüvtiqe ^(ibo cn. t^ch 
fie ba^^ Stanobilb ber ^aH'/^ ^^[rhene, P.^dd}e>3 bic 
33cmobner ber ?vnfel 53emni.v?. ?nr bie ^Ifvopoli-^ 
qeftiftet unb ,^u Vem fie q\v "W.ibeU n^.'^ient, uiii 
einem .'oammev ;,ertrjinnncrt baoe. ^liibia?, ber 
burd) bte 5^orn'ditmq bicfe^^ ^-T^ViftrrnvrfcS ei^U'U 
i nnerfetUidien '3d)r>b<^n erlrJbct, bittet nm ^3e- 
iflrafunq ber llebeltaterin. '.M.ibo lenquc' bic ifir 
^ur Saft qeleqte (2d}ulb nid)t, Dcrmciqert aber 



^öcfllcit- ; ^ti^tiiädiq "icbe ^iluiflärunq iiber il)r ai^otiP. !ibir 

-.-, ImoUen linö alle ^Marl)cit barübcr Pcridiaffcn, el)c 

Unb nun marteft Tu auf bie 5Intmort. .SSenniipir unfer Urteil fprcd)en." . 

ein 9(enlinq bift, rcd)neft Xu au^3, um mieöicl | 9iad)bem bie Öeid)morenen itirer ^uUim- 

Tcin .^:il^erf" in ^-ranffurt ober in U3erlin I munq ?Iui5brud qeacbeU; iu[)r bcr TNorjiUcnbc bc^ 

m .Stnvit^ an ber ^nalter ober mo immer ift, i r>)erinjt^f)ofed fort: 



„^bibiov, mir forbcrn bitf) ouf, beinc i^Icqc 
PDraubvinqcn, unb qüuncu bir fo Pic! p)Cit, bi§ bcr 
^"snljalt fener SafieruljV in bic untere Sdjalc iic 

fidcrt." 

^•^bibiad, beffcn W)^ Stirn unb ffammenber 
bei bem ätebatieur Ct) nein. Aällt Tir aar i SUcf . ieii'r(äcnie"perrict, Pcrnciqtc fid) Por bem 

'^axim lieqt, ob er3 nimmt ober nid)t. :;\m Stimme: 

jcutcil, er maci rut)trt «lauben, e^ fei Xir o^n^l ^ ^ .?cf) ^^^^^|^^^- ^^^^'^.f ^"? ^f^ J^S,^ 

^ • iSadjen... 5Infprudi ,^u nehmen b 15 bie^Ji^. off er nm.mur. 

flicfn. ^^^n unb qut: 5?adibem bie S3emo^ner Pon 



lanoe bcr iliebafteur i^nm 2efen braudjt, unb 
mie' Piel lUjr alfo bie 3Intmort ba fein Umn. 

bann marieft Xu. ?(ber ba fommt md)i^. 

mieber nid)t'3. Unb immer nid)t§. 

Xu Ijafi Xciucu C5I>iiarici nah fiinift uidjt 



)etne 



■/ 



unb mau retJ3t ]ia) um 
er bcufen. 

''^•fcnn Xu aber bann enblid) — faqen mir 

k) ,^mei 'Sod)cn — bod) bie Öebulb Perlierft, 

\ Xeincä (i^araftcrö, unb mal antlinc\elft bei 

Dlebartion, ober id)reibft, ober qar t)in(^et)ft — 

It^ Xir, lücnn Xu eine ^-rau bift nid)t fo leid)t 

/ fit, bann — ü6) bann meife ber 9lebafteur par 

\n){^ bapon. Xenn ber ipilf^rcbaftcur, ober bie 

, /■ Sit3e '^c^ .^ilforcbatteurö, ober ber Sortier« 

/^i?(ifd} ^at ei wcd) nid)t einmal au§qefud)t. ^Iber 

Yi^n bieoaftcnr ift jelir freunblid), 'bei fauuft Xu 

rridjt Uaf^en. ©r leqt fid) foqar einen ßcttcl auf 

[ ben Sdjreibtifd) mit Xeinem ^tarnen unb bcr- 

' tprid;t, bie Sadie „balbiqft" ertcbiqeu .^u moaen. 

li Unb bann fommi aud) richtig — fo^en mir 

I nacT} icd)ö 28od;cn ober \m4) adjt ober wa&f einem 

1 r^alben Jatjr — bie Hutmort: Xcr bide 23rief. Gin 

grofceö SluPert, bopelt franficrt. Cbcu in ber Gde 

tnit fdjönen 33ud)ftabcn ber ^JKime beg 5ölatte^, unb 

I bae C-h-ünbunqcja^r unb bie Qbxoi^t ber ^luflcflc, 

lauter C[\\it Xinqe, bic Xid) oufjevorbentlic^ interef' 

fieren. ' iöloü ma^? brm flef;t, barauf bift Xu gar 

!eiu bij3;()en neugierig. Xenn Xu mciüt e^i fd)on a«- 

Por: (Sin gcbrudftcr 'ßettel: „23ir finb Iciber nid)t 

in ber Sage ..." ober ,,SSir bebauern Sie um bte 

Vlrbeit nidjt bitten 3U fönnen . . ." Unb ho. blidt 

Xid) Xeine ^(rbeit mit mübcU; langmeiligcn 53udj- 

ftcben trübfelig an. . . .. 

Xod) mitunter fommt ed a\x6) onberd. Xa 

liegt ;^mar ein bider 33rief im iöricffaftcrl unb 

Xu nimmft ifin lang[am unb mif^gelaunt fjeraud. 

I Vlber mcnn Xu genau l)infd)auft ift eä ber ^af)re§- 

[beridit eine^ ber 147 Vereine benen Xu angel)örft. 

Tbcr ber 33ud)r)änb(cr fd)idt Xir h^w 5Seil)nad)t3- 



■ _ J.J L.L 



Öetunod mid) mit 'bcr Vliifqobe betraut bntten, eine 
Statue ^Itlif'n^, ber Sdiirmcrin '^Qi Artcbeiu3, }\\ 
fdiaffen, fiidite id) ein fdiönc§, fanfted, fnebhd) 
lädjclnbcd a^?oben, ba§ id) in l^Iibo qefunben. Xa 
id) fleif^io unb mit Potler .<oinqabe arbeitete, maditc 
mein 55?erf rafd)e >vortfd)ritte. (53 fd)ien, ald ob 
ber falte ^TRarmor ^um Seben ermad^te, al3 ob bic 
roten >J(eberd)eii micx bcr mcif,cn ^^nut H^nt^n^ 
unb id) fdiäme micf) nicbt, ^u qefter)en, 'iic\\>, id) midj 
in mein ciqenc3 "Bcxl Pcrlicbie.'\ . 

?libo ' Pcrbarq 't^a^ §aupt in beibc .v)anbc, 
$^ibia§ aber fubr fort: . , . ^ ,, « 

,©ined ^}?ad)tö r)i3rte id) ein (55ePoUer ou§ 
meiner Söerffiatt brinqcn: bon einer fd)redltd)en 
^(bnunq getrieben, eilte idi f)inüber m"^ fal) mem 
9}?eiftermerf in tauienb Stiide zertrümmert am 
$Süben liegen, mäbrenb 91ibo, ben .i-)ammer om^ 
merfenb, bie ?:-lud)t ergriff." 

5^ad)bem ber ?[Reificr geenbet, fprad) bcr 
S5orfi^enbe ,v^tr ^Ingcflagten: ^ 

„Xu l)aft gel;ört, meldicn 9^ ergebend ^t)ibiaö 
biA qn'flaqt; ma? bnft bu ,vi crmibcrn?" 

ßine tiefe SliUc folgte. '^IKcr klugen maren 
auf ^ibo aerid)tct, bie fein ^^ort ,"^u il)rer 23cr- 
teibigunq fanb. Xer ^Md)tcr fubr fort: 

" (S§ ift eine fd)mere Sdiulb, bereu man bid) 
anflaqt; mcnn bu feine !P?i(berunq3grünbe Por« 
bringft, mirb ber Werfer iiber bid) Pcrbangt; fo 
fpridf) bodt. au3 meld)em (5kutibe baft bu \iO^ 
Staubbilb *ißal(a3 51tbcne§ pernidnot?" 

5Iibo l)ob '^^^ tief qofenfte ,v>aupt: ,m mar 
nid)t ^tl)ene, bie id) ,^erftören mollte; meine Xat 
galt mir, meine Xat mar Sclbftmorb." 

Xer 53orfit^cnbe fragte: ,.Uub me§l)alb moJT- 
teft bu birfen Srlbftmorb_J;e;jelj''"^" 



B(PB^^^^^^^^^JifcrTie5maI von ^ox\ 



neu yihftedier r.ad) i autrcleii. 



^cmgfcih'n |iSj? Seite 6 




Deridiicbcncn fompctcntcn ^curtttlcrn iDiGOcrtioIt 

tDOtben unb fjabcn aucf) in bcn ^Beif^lUnen bc^^ beui: 

Idicn ^45on5citoiiörcf[e6 eine offi^it'UoJßciiatiöuni^ 

qefuiiben. 9Jtan ücrtennt ^BcTtUlone ^:Berbtcn|teii:n 

bQr> Stanalcmcnt finncöiDeßs, obei mau wiuK 

laaen, m ti ^ier in jetncr 33orliebc Tur>3 s;5t)|tc'^ 

inaüncrcn unb Älüififi^ifrcn ju ipett ginö. ti:r 

fu^tc ou Knred)t ©rül^.eu. unb JJ^tÖj^'.^i^ö^ß^^.^Jl' 

bie m nur relatio, b. !j. im ^cx^ltid^ mit bcn 

übrigen ^^imcniionen bcs Äörpcrs beitimmcn Ia)|en 

f flctnc ')lah'\ „oorlprinacnbc 6ttiu ), jnjtatic 

ffitc rormeln au prejicn. Gt unterfc^ieb sum 

tctüctnen, mittleren, mittcIgjoBcn. Ö^öbcu unb jebr 
öroKcn riaien. :J)amtt betrat er enien ^Ibtoca, aur 
lern iU nt^t me^r aHe feine ^(^ulet folöen 

^'^^?u|^«crtiirön5 ^Serjudi, feine mimiüöfen ^le^f 
m^tbobcn auf bic ^^bentifi^icrung iiou 5?ttnbf*rtTj 
tcn ani\uu3cnben, mufite als miRlungen be^etcfinet 
rSerbcn ^-ic Mc\t er beslialb im trenru?^ 
nrn;e« mielte ift nod) in aller Erinnerung. 

^'IIVÄ ftc^ tn b^" ^t^''^ ?^K':\.T. 

(S^ntbufiasmus bes (Erfolges unb our Suf^igfcit bc^ 




Ä SjitBerfoIge ber .^rimtnaIbct)orbe ^u unge 
teerten Eingriffen gegen leine ^^A^tlon 33tmi tiorgaH 
W^ er ber^4?fabfinber geiüefcn, bcm wn U5 gan.jt 
3>ora)ärt5brtngcn auf bem C^iebietc ber 5\riminal^ 

tccbni! nerbanfen. ^, . < -^ 

TM iBefucber, bic frül)ei |ö ,^af)Ircid! von wett^ 
Ber 3U i^m'getommen. bticben auf. |5 "jurbc 
ftittcr auf ber ficinen Sdtentreppe im „Palais de 
i„«.tir.p". ^is nun ber Iet5te (f)a|t ibn be|U(^tc, um 
ibn öbAUfi ' 



-««^ 




3)er birfe «tief 



* ^u büft ein 2)?aiiUifript fortgcidjidt. „^Diamu 
Tfript" tann man cigentlid) nidn ingen, benn 



baran Uegtrim (r)cgentet\ er foTt nur glauben, es 
it3äre bir gan'^ egal, ob er <^^ nimmt ober mrf)t unb 
bu baboft e!5 iiid)l nötig, f^enn man iciKt |id) um 
beine Sad)en - füll er i.ur glauben. ^iBenn bu 
aber bonn enblid) - fagen mir imd) 14 J^ifl^i »joer 
lo -- bodi troH boines ./Xbarnftero* bie föcbulb 
Deriictft unb anflingelft Mber fd)reib|t ober l)tn'- 
aobit anf bie yvebattion, u)ac> bir, memi bu eine 
ha\i bift, gar nldit fo Ieid)t fällt, alio ü)enn bij 
cnöltd) ho6) biugcbjt. um m fragen, bann - ^^^JH 
ber ^lebaftcur (\cit uid)i5 baüoji. 3)enu ber .V)ilrfv. 
rebaftcur über btc Stüi^e bes .V)ilTörcbal'teurö oöcr 
ber Sorticrmenfri). bic etütje bee ^ilT^rebafteur?. 
bat es nodi nid)t au5gejud)t! Slber berJRebancur 
vi fchr freunbUdi. ^^ttuRcn an bct tur ftcbt f^mar: 
ict ..(5c|d)üfte?rcifcnbc" bnttc id) raft gejagt, al|o 
ber üBcfudicr möge jid) fo fura lOtc mogltd) rafKn. 
^Ibcr bifi bu crfl brinncn. bann t|t, unc gciagt, 
ber 9te.bü£tcur fcl)r freunblid) gegen bid) unb legt 
jirb einen 3cttcl auf bCn ed)reibti)d) mit öemem 
5iamen unb ;ierfpri(bt bir auf beine Sitte btc 
eac}e ..baltmi5glid)ft^* r,u erlebigen. Unb bann 
tommt audi rtditia nad) oier ober fed)5 ^lüodien bie 
3Jnttt)crt. 3u (^eftüit eines biden Sriereö. 2)a i|t 
ein arof^es (i:ouöert, boppelt franfiert. Oben m 
ber (Sdc mit Idjönen «ud)|taben ber ^Xame ber. 
^Blalteö. unb ujenn bu nun gar nid)t ncuqierig 
bieien ..biden" ^Brief aufmad)ft, bann fdiaut bid) 
beine Arbeit mit müben, langweiligen i8uri)|l_aben 
trüM^^Hg an. Hnb "öcinn liegt allemal ein ^Brm 
babei. fiht: e'3 ifr san.^> gloidjgütttg. u)a? brin 
ficbt. „Du fpridrit üergcbeu'^ Diel, um ,^u üer^ 
foaeu" . . .. ^Sin gebrudteö ^ormular^^ etuja: 
,;iBir finb leibcr nid)t lu ber iiagc . ^. ." Hnb 
baiin böd)iten» nod) biefc eine Heine ^reube: >n 
biefcr ^Intujort ftebt nod) Uc^ ^^oft|crlptum: .«ei 
unüerlauütou Ginienbungen bittci mau ^a^ -Hun^ 
Pötto beizufügen." %Ui t^a^ baft bn ni^t getan. 
Denn bu W löabrijaftiq nid)t on e\nc -«^J; 
f(*nbung gebad)t. Hub bic5 unbe?^abltc 5Rurfporto 
ift nun nod] beine ein;^ige <?reubc. 

%hn mand)mal Üommt es audi anber^: ba liegt 
xvoax ein „birter" Brief brauRcn unb bu nimmjt 
il)n lanpfam unb miRmutig, aber loenn bu gr^ 
nüuet l)iiild}auit, ift es ber ,>ul)tesberid)t von 



Unb einem J^reunb oon mir ift es einmal jo 
gegangen: Der bat aud) inmal einen foldien 
biden «rief betommcn. l'iD nadi einem balbtn 
^Mibr ettt»a bat er biefclbe Irbett roieber an bas^ 
fclbc üBlatt gefd)idt unb ba ourbc fic angenommen, 
•ilber ber 5\ebattcur fragti an. es fei bodi Ori^ 
ginalarbeit unb auil) nod) 1 1ro^enbs nerotTentltdjt.^ 
Der ''snbalt !ommc ibm h' mcrfiourbig befantu 
ror "— '«ilber unter n5eld>en Umitänben am 
immer, bie .^auptfacbe ift, es ift angenommen. Du 
fannft bamr^toar nod) immer alt unb grau m er :^ 
^zn, bis bu bidi gebrudt fi-^bir. Dod) an all bas 
ben!t feiner, itJÖbrenb er |a)reibt. Hnb jteb mal 
aud) id) badjte nidrt an ben biden Srief, irabrenb 
id) bos fc^ricb: „Der bide Brief". 



mit einem äuf^erft netten .^-B^S^^^'f f &XV 
fanbt. Unb jet^t toarteft -i^n aur ^i^,^"^,SPf,y;' 
benn ^n ein^Keuling bi-l, bann rcdöncit t^u aus, 

in «ßrlin ober tpo immer x\t m^^. lange ^^s^ J e. 
bafteur Aum Selen braud)t. unb wann bic ^Intmort 
11 fein ?ann. Unh bonn crwarteit bu fie mit lebcr 
«Ciift. Stbet ba fommt nidip. Hnb immer m^ ^. 
Du boft Qv^d) bcinen 6:^aroftcr' , unb barum 
ftaaft%u bcn ^Kcbaftcur ntd)t an, wie ba? fommt. 
J^\ Ui fott nW bcnfcn, »unbn tpteutel tn 



einem bcv 147 '^^^<^'i^^^^ }^\}'J}^\^'' ,^'\SZ 
ber Sud)bänblcr „überreldjt" bir ben 3Beil)nad)t.. 

faialoa. Hnb üieUcid)t liegt gan,i unten im 58net^ 
lafterl nod) ein bünnes (Töuüert uno ou benf)t c? 
ii<- eine Drudfad)0. «über ba ift eine 5- ober ane 
lO^iMcnnigmarfs brauf unb ift ein gebrudtcs <yor^ 
muiar brin lUber bas lauiet fo: 3Bir teilen ^f)nen 
bierburd) mit. ba'B TN^rc 2Irbeit . . .... angenom^ 

men ift. Hnb amif(^en ..^tbejt' unb »anöenomj 
men'' ftcbt b^r Xitel beine« (^eiftesprnbuftci, mit 
ber 5>anb bin etneeflidCt, 



SBnittc? Jvciitßetott 

) 3)te «Bahrtjcit über bic crfjafeirfjitfc t>on Stgo. 

Tm einigen Xaqen mad)tc bct Xemps bie miU 
toilung. ba-R 5ur >it wicbev eine J^rpcbition aus^ 
cerüftct mirb, beren 3iel ci i|t, bie in ber ;Bud)t 
Don 5öigo ücrfunfenen |pühiid)en Sd)a^f*iTte :iU 
fudycn unb bic anocblid) in b.:u Xicfcn bcs aKeercs 
rubenbe foftbarc iiabung r>u bergen, «etanntlid) 
^crftörten bie önglänber im Csübre 1702 im .V)üTen 
iic'i Ingo bie grof^e fpaniiCic oiiberTlctte. Jcun 
ergreift in biefer ^.ttugelegenbett mit einer uucr= 
eiianten 3uid)rift ber fran^öi fd^c konful m ctutt^ 
gart 5laberi ^ilrme^ bas 51^ ut, uw bieie mnner 
wiebertelirenbc unb aufdieitMit» unausrottbare L'Ci 
aenbc oon ten in ber Sai 'luu Um oenunfenen 
5J?tIliiMien|d)ä^cn .^u :,etftören. Slrme^^ mar mbre^ 
laug in U^ign Äonful unb jcnu^te icme muRc^ 
fiutiben, um burd) ein eingti-cnbcs 'wtubium_ber 
2lrd)iüc unb ber nod) erbaltenen ;^citgeno)|i|a)cn 
Dotumeute ber grage ber wdiati"Hf)iffe au] bcn 
©ru nb r>u gcl)en. 

^wb bem t)on bem <\on|ul gcfammclten botu^ 
mentariic^en Material ergibt es fid), ba*R bie be^ 
rühmten, aus Ulmerifa getommenen Silber; unb 
0'^clb)d)G^e läna't oelnnbct marcti. ebe i!Dtotgs 
«Roofe'bie fpanifd)c ^'g-iötte angriff. ^"^^»^^^^^ 
lagen meljreTe SJJonatc i^ipifd^en ber ^^ntunft ber 
ed^afefd^iffc in «igö unb be- am 22. September 
17U2 erfolgten 9Sernid)tung ba ??lötte. Die gan,^e 
toftbarc Üabung war bamal^? längft ans l'onb ge-^ 
brad)t; es gob fogar langmi^rige ^Betbanb ungen 
mit ber Stabt Gabi?, bie ban^als cm ^rimlcgium 
bes öanbels mit ber neuen 3:.^elt batte unb gegen 
bie Sluslabung ber Sdriffc ^n S3igo Ptoteitierte. 
Die Hngelegenbcit mutbe oor bcn 9iat uon ^a-- 
ftilicn gcbrad)^, unb ncdi laugen «erljanblunöcn 



ü)urbc ^ann befd)lüi|eu, bie Solb= unb SilbeTfd)ü^e 
foforl in ^jigo m lanben • bie liabung au loit-^ 
baren (ibelböl.v'rn, bic bie £d)iffc auHcr bem 'JJic-- 
taU ncd) an ^Borb fübncu, ;alltc ba gc gen iiiibttv 
löfd>t merben; es mar r)ora2fcl)en, ban bic bd)inc 
nad) ber ^Jlu>3laDuug bes Wolbes Mnt) bes wilbcrs 
nad) tiabir geben joUtcu, um bort ibrc ü:beIbiV.,V' 
labung an' Xianb 51t bringen. Tsn be« Surger. 
meifterämtern ber in bor Umgebung oon '-öigo 
liegcnbcn Hcincn ©emcinbcn finb nodi beute Die 
lKequi|ittünsfd)etnc über bic ^Jiaulefel unD 3bagcn 
erbalten, bic bamals oon ben (Scmcmben geitelU 
luerben mu'Btcn, um bie 6d><it?c nad) 9)labrib >u 
überfübren. Die l'ofaldironiten bcriditen bann. 
bas bie Gbclmctalltransportc niemals mabrib cr^ 
rcid)ten: fic mürben auf ber 9leife ausgcplunbcrt, 
entmeber burd) bic «emobncr üon IRcbonbcla ober 
mit ber ioilfc ber "Beamten unb OfUbrlcute. btc ben 
Xran?pcrt aus.^fübrcn batten. Den -iRauoe-.n 
mar es hM\t millfommcn, baf; in,>a)ifd)cn bic 
Sdiivfc in ber 55ai von 'Bigo untergingen; fce mad)- 
ten fid) biefen Hm.ftanb ;^unu^e. um aus.v-iftrcucn, 
ba'R bie 3d)ä^e nod) an 23orb mareu unb mit m 
bic Xiefe gcfunfen mären. Daraus entitoiib bann 
bie ßcg'enbc ber pcrfuntcncn ^d)aö(.. 
^sii Sßirflidifeit tennt man bie l^agc ber untere 
gegangenen Sdiiffe fetjr genau unb bat jie fiets gc^ 
fariut' jic liegen au einer beftimmten stelle einer 
fdimaicn 3BaiierftraHc in cuicr XtcTC ;^on mi 
8—10 93ktcrn in fdimari^em oaVamme. Das ma\ 
fer ift l)icr niif)t burd)fid)tig, mas bic wirbelten er 
fd)n)crt; trofebem ift es fd)on mct)rf ad) gc^ungcu, 
allerlei ©egenftänbc aus hm ocriunfenen Scburcvi 
ÄU bergen: Sinter, Kanonen, Slctten, ^ol.^ftüdc unb 
jclbft einen jilbernen XeUcr. 5Bcnn aud)^ nc- 
cin.^cUe frübcrc ^i3erhid)c aur ^Bergung ber ^dja'^- 
[djiffc in g^itcm (Slauben unternomm.en mürben 
unb crnft^after Statur marcn: nur atl;iu oiclc ber 
in Gnalanb unb in l>Imeri!a begrunbeten „'Bei- 
gung5q'cfcllid>artcn" moHen üiel meniger m ber 
i8;ad)t"Don 33igo als in hm 1a]d]cn xbrer Slttto^ 
näre 3d)ä^c graben. 



A eine 6d)uIorbnung aus bcm Mrc 1664, 

bic uns in mandjen ^43unftcn ein i?ftd)eln abnoti; 
gen fann, bringt bte ^citfjrift „jannooetlaub 
in Erinnerung. 3n biefcr Sd)ulorbnung, bie pa<. 
ftabtifd!c ©gmnafium m y)ilbesbcim bctruTi. 
münfd)t ber ho1:)z 'Rat ber Srabt, es moÄtcn bcd) 
ber ^J^eftor, mie ber iäonreftor üud) ber bebraifa)cn 
Sprad)e funbig fein unb fid) «i^:. ^j^i^^,^";^^^^" 
guten i^amen gemad)t baben. Samtlid)C Sebrcr 
ollen ber ^ugsburgifdien Ronteffion jugetau 
„unb feiner Dcrbamlid)en Sehen, biefelbc ]zp 
ilt ober neu. anpngig fetjn", bestialb lollten fu 
atlc btc Äonforbicnformet nntcrfdireibcn. (5;ben|n 



finb lie a«m lutbertfdien iTtndimittctgsgottesbtcnft 
am :Uiittrood) unb Sonntag .iu cr.dicineii gehal- 
ten, „abjonberlid) mirb babei ein I)etmlid)e5 U15K- 
berfortgebeu ocrboton". ^^crroarnl merben Die 
iiebrcr üor Xruntenbeit unb noi neu erfunbene-T 
Xrnd)tcn Da ^^e Sitte eingcrtffen mar, b^n bic 
l»ebrer für "Jlufnabme unb 'Berjc^ung Der ccoulcr 
in eine böbero .<\lai|c ftelbgefcbcntc mm bcnlSltern 
forbcrten, bcfttmmt ber bobe 'Ro.x, baf^ bicie (^e^ 
fdienfc" auf fo»'te Summen abgerunbct merbon. 
Dann mirb ben' i?el)reru ha^> S^ntm, 5abern nnh 
befonbcrs ..fid) mirüid) ancinanber ücrgreucn ' 
t)cr boten. 05cgen bie Sdiüler joilen fic nid)t bodi- 
mütig fein. "..fleiRig fid) Dorbereiten unb ibrcr 
Sad)e geroiB fet)n*', rerner mirb ihnen ans y>^r^ 
gelegt, j^ur cd)u{e roie- ;\ur 51ird)e red)t,:\etttg ^n 
itommcn unb nidit mic bisher ..halbe otnnben v^ 
[pct bal)crtrollcn". ^ , . - r 

%i ben höheren klaffen foU nur latcimid) gr 
fpfod)cn mcrbeu, auf beut|d)e ia<örtcr mirb etnc 
©elbftrafc ,^um Reiten ber ^Krmen gciot^t.^JJlud) 
foll in bcn oberen klafien auf /"vcbien ber bd)uler 
eine (N)elbftrafe oon einem lülüriengvüfdien, am 
Sujpälfommen eine Strafe oon einem Dreier Ite^ 
bcn, gegen bic unteren klaffen bagegen joUen 
Stcd unb ^Jiutc angemcnbct merben. ..Damit aud) 
belfere ^Jlutoriiät gebaltcn merbe. joflcn bie ^rd- 
ceptorcs mit bem. 'Burfd). groi's unb tlein. fid) nidit 
,^u gemein madicn, in ©elag^m unb .^.rügen nitt 
ibm fim utd)t fiuben laffcu, in ihrer Bösheit Ui' 
nid}t ftärlcn; Diel meniger aber mollen mir.gt 
fratten, bcR ein (Joltega Dem auDeru bie cdiulet 
tjcr^el^c, uerreii^e ober über ueu Siopf vxl)c:i XHua) 
ber "^sugenb fdjärft ber ^Jlat aeaiemlid)es i>erhal- 
ten ein: „Merbanb imubtmillen, uugcftumo. uii^ 
genf'mlirf ec^ ^:]3rauberu)crt, "iiSetacht^iserhouung unD 
austramuen b«fr 'i^räccptorcn moUen mir hiufiirii 
feines 3l?ege5 qcftatten, fonbcrn mit öffentltd)cn 
Gaftigationcn, 5xelegotiönen unb id)crffern ^rrm 
plarifc^en 3lntmabücrnonen ^u beftraffen mijicn ." 

Süeatct uiib 'SMit 

* $of' unb 9latioucUI)cat£r. ^Jlad) längerer %h^ 
mefenl>eit fcbtte Oberft (Tb ab i-rt. ber ®nodi 
s>jrh.Mi t>e^ mobornon Onernbühne. mtcber. um 
' numnebr ' Vffentiid) bauerno feinen 'Oilc^ in 
5tcpertoire au hebelten. Die mit bem ficheren 'Blvl 
bes geI)orenen Dramatifers erfcfitc S^c-öpfun;.' 
SBclierslHiui^'ns, bic un:er ben UBcitcn b-^v 
neueren IJiteratur eine erftc Stelle einnim.m.. 
mirft banf ber auRerorbentlidicn Ginbringlichtett 
ibrer Slusbrudsmittel in unnerminberter Stätte. 
3umal bic non HiJbr l)ingebung5DoU geleitete 
2luffü{)tung hm S}3iinfd)en bes Di^dytcrtomponiftcn 
faum ettDüs fd)ulbift hteibcu bürfte. ^Btobcrfcns 



V 



0» 



s. 



\ 



l 



c' 



-V. 



.->j 






» 




I 



DINKELSBÜHL 

•iTi ifct^^öülif! — ISroö.'u aar Dem Iiü'jcit 3^ub 
füiu' öciiiC'^:? ciir,i(^i(tüiicu iouic:' blajcn lio 
"■Blüiev ^J?:u;a';r liit. drunten aiiy ^^m '^'i.:r 
niavft fteoL'u Di: U5itrn:r?U'utc imb Iiorcrjcu a:i- 
iniD DeDcnt'cn öa-i aite ^afjr, ba3 fi.Tter ioneir 
Ucnt, uuö t)a^5 neue ^-A]', Dii5 öor i ,nc:"i tiem 
UnD (£r]virtüpfi bon Scf) w'w, bcr f;f:r (ücöorcit'. 
Der nl'5 ciit nii^^r ^^Si'i?j'tcr na.f) De^ iöerru l^Jc 
fjciü Die iitu^lcin ju fiel) fo.nr.icn ticB, fil. 
mitten unter irmen unD cr3ällt trt ):iacm fl( 
müttfiparmen 2:one, Den Die ^fUrinen )o jchr a 
ifim (icOcit, Don n?cnt:T cr'öjtcm, Bx'ü;i:,eu?ij 
Sit? auw t)on Der c|ut:!ii „(>5enoDct)a", Der ft< 
treu?n „yjoia üon 3:auncnDurfl ', tiom „y.^cii 
narrjtvaOciiD" unD üon Dju „Drtcrcijnt'. Uui 
trciü,! ©cTuitte cntrentt bon iljm, guiT) bo] 
Der Iicrrlicl) flCiUttrttcn, n-^ii^i^en ilinf^cn-torli 
lauicr}t mit feinem l)erffr):nitjren jcf)mäDi,cf)oi] 
5ßauern(5o]icI}t: Drr '2"infe(üaiier, ?,u tcfien ??ül 
Ben Der 5!i3numen raufcf)t — tcöeuf eutcnö) 
DJ^öcIiteft aber moril li^öcr I^craOftcicicn, Sinicl« 
Bauer, Di: |.raar Srlivitte Die öiiriuiier Straßel 
[)inauffli{3cn, ixi D?r „itaune" langen un^ Do tl 
nnzn SilDcftcrimu):!) fiiuter Da^ ^"-aitutr) ^ie^ 
\ien, ma^3, '!5:iafc[0au?r? fo fici)ft Du aU'^. 

2)orf) Da!!! — Sb^a: ivar Da§? — 3((fe3 Srffu- 
men an 3. (fin tiircf)tOarcr ^nall mitvcn auf 
Dem li:l)cn U^eiumarft bor Dem (^otle§"^au?' 
fcriafU Vxn uuD UMeicr, gcUt furrenD ?,u.n ^Jiö.D* 
lingcr 2ür, WMt ^.un'icf ,'.um Xcitcfirn .<öaiU\ 
rennt ,^unt '-li^öiiu^tor uuD biegt iil tt'(breff)enD 
r,urücf äur ®toDtaiiii}lc, Di) a Tc mii'etnrtuDcr 
frfilieten in faft ja^ir^aujcnDaltcr ^4>raf^t uuD 
olilte. 9^cif]t Den ^^täfcnt oOen Die '4>o[(^w''eii 
bcm ^J^hmDc. (5if)on \\:^2n unten — ^n ^^oDcu 
geftrccft — Die \)Jion)cf)-Mi in ^^lut unD üunl. 

^^n« rDnr öa^'? i^Cüt Denn Der tote ifitc^ 
trieDer? üebcn tie oftcn ®cf)iDe:)Cii out, Me 
ciuVt Tjicr Rauften, oDcr Die Aiaij erliefen auö 
Den Kfjwcren .^afjren Dc;? Drcijigjüijrigcn ^JJor^ 
Dcn§y 

«frf) nein!! — ein rjalö ^ui^enD ^üiIcTjIciu 
— Die S'enicrc3 Darunter im 23. 3a[)r unD 
bon Da aüixvirt» bi3 ,^um IG., Ijaöen iömn'jcn 
gefcot. Denn fie armierten fi f) über Die .^cf)utv 
TnannicTjaft, Die einen Der i.r;n, einen f-TOiVD'i) 
rbie fie, cn Diofcm Siacf>mi.tag \\\^ (öefäugni^ 
eingctielert iiatte. 

^-vat Da ni:[}t bor ein Jiaar ^agcn c5cntaIT5 
fo Qxw 53iiricrUcin im Bärjcrgrnbcn .-^u ^I>lüncf)'^n 
einen ^J^enfiten ermorDet, rocil — na ja Ircil 
er — ivic er tunic — <iic.'u rtt'biau.rit h\i füi 
einen Sonntag, dir U3 auf Mc Uü.invTt.f ier^ 
tage. 5Jhtn faun ii.I} iwid) Durrf) ^^Irb.iteii <bd>> 
berDienen für einen guten ^Jln3ug, iua«?? ^^tuf 
Dicie gute ^Dcc foni er mofH gar nif)t . . .? 

2)eutnr)ranD, annc^3 2)eutJ.T):an".\ Du [,a'^ bit* 
tcre ^a:)rc biuter Dir. 2)u i:aft bittere ^aljre 
bor Dir, '2)eutfib'anö, bi3 Du au^Dcr Den 5öc= 
griff Der cd)ten ^J)Jenirf):ntt?crtung unö De: ecl^tcn 
i)J?en|if)emi;)crte in Die ^^er^eu gcijämmevt Imben 
tbirft. Sum. 






c 



iac^>fltünd)ncr t)ultgcjcä)id[)tc 

Von Klcmentine Krämer 

€iillc-ut»cr Ccn3 luiitc eirtcu firc<l>i^en Simauv 
irt. ^cr C^ie OXHTÜppe ju^ccftt, wäbrnO ^i* 
untere, ootroacn ron ^iiJi otcnüacnt» ivrcu^'v+s^be» 
neu Kinn, bic"muc>t lierrorfüin. "blf Sol^alcnmiitli 
faf5 hvftia ein nx^nia ju flein mif ^.^n S.tät^I. "2)1« 
^(emie{ :»ci- 21u>irtHi' U>icftcn innnäf^iac f^an^c t^r« 

5o llciib ^er Uilaubec auf C>«t iiununrjujd^ten 
Oj'H'I". w>o fid] i^er Percuiuauiiijäpurf ber ^viei 
i^nlt befindet, ror ^er i.^u^e. in vvr CantnionilliX, 
^.^> r^iojonma^d'en, <\eicw}\ mnrCv. „CaufcjTJ) Dlxd 
iklobnuna v>emieniacii, v>ec ein ebenfo junart^ 
aber ^erarfig foloffales 2\ic)enma^dyn nad>«>el« 
)en f<\\m. tDc^d-es^ unbcftreitbar ^us fdnperli« 
:nä^d\Mi ^er ganscn <&c^t ift." — "Der ?lu5nif« 
wr ^cm 5elt fd^rie Wn ihm 5ul>or«n^cii i<:\üen 
'oi-nec ^u, ^q9 allein in fjei^elberg »iertaufeni> 
„ZHille" pen'onen, C'aruirtvr ein boiiex 2i^eI un^ 
lvd\3cboren« f^erren profcfToren üb«: &«n Hn»» 
Mna n^<•^ „^etto" 5dmiew fid| er)luunt c^au^A 
^ätten Ur^ fordert? 'Dcrnien imb f)crr*n UTtö 
„pnblico" auf, fid^ ^icfe einsia^ <ß*Ieöpcnbdt md»t 
entcTict;en 511 laffen. ^für jtDonjig Pfennii}*. 
Der Ceiij i'd%"»b fid^ in ^ec JTTen^e 00c tutö fMeft 
C-vTbet ün ein 2^(ä^d'CTl, ^as fodvTib fd^soane, 
faselige ^(u^en auf Hm n>arf. 

.^ftt öir bo <»anM. (Wd>mood^erf?" — fao» 
&or Urlt\ub*>i 



,T)ö=- ijlc.ubff" -- nah v^irs i^ä^d•;e^ juriicf, ^oni 
i^irnfic r\tare, nvnnaloid'» rcn einer llnmenije uoit 
.j!i-!.rpcr!oiibefctte!i lv'"ii:men {lelaftcri, .sottelii} um 
vj:? i\>n ciutr r.iinfiviufiitaie bef.önle c^ejld:! l|!u- 
cjei!. 5don ^ie tuvf^e ^\^n^ 11m •l'jre l'^tfte ging 
^cr l'eM5 mit ibr M< 5tnfen empor. iVdi ^rin^en 
^of. i'^i(L^enmä^d'en bondflerfc ibn nidit. 
, f aFra^i, bcit ^Cr lOeibfinejifd^ an V>ar\" war 
fein cr"I.:r ^li'.siiu, ,p,'ni T'vifi-, -- n^^ bal> 
^rt■imJ|te er mi? fenior ifr.-^bovuTUi tpie'ber l^inanf'. 
troran ibn ^a£• Perfpredx-n ^e5 fdianftellert-, t'an- 
«luoniila a^er^e für ein ,.(£rtra-j)oucojir" jmn 
5dMurfo ned^ \U\- I'^a^rM ^cuku. nidH bi*'^<'^1 
foimie. 

*pfai T>vifi/' macUc et nod? vinnwl iir. <P>ol^en, 
.fomm' T^eanM, jd-iin<,Vn mcv, taft mer »reitn- 
femma." T^ann fragte er fie mid) ilirem Hmnen. 
„iriaari." — 

^ l^ci^e Cen5. Danxw uxir v\r* notöienCüge netun. 
1>cr 2?iefennlüC)d>enbu^e gegenüber uxir ^o^> pbcito* 
gruphenjelt ^es f^crni Cöintnermeier onfgeftellt. 
T^er Vyn tcimniennvier trng einen 5-:blin5 »rie 
tfin Kimflinwilcr ; ^ie ^n^nge^örl(^e fiinujoppe nber 
hatte er „betreffs üeri>ä!tniffe" id:on per einigen 
3abren ani-5ieben muffen. €r fwgle lod:dn^ &en 
tens. ob [\d> „^er I^err 5?al\i nidn mit bem 5iai!'n 
tDod^er" jrlx>tcflrüj)biereji laffen a^ofle T>ie5 UV 
fofi hnmer lX>irfung, C>enn „^er l^nr ixibu' fonnt: 
iXjnn obfne moitci-es ^as „»^roirn 'T>od■^er" auf ben 
Sdicfi nelniK-n, ii]r einen Kn& nocb ^em an^ercM 
auf^rü<fen, iin'ö aud: nuiI foirft eine Meine {)i\u^' 
Tunn nnterndime)!, Me ^af ...S'rairii T>od■>^er" laut 
äuftinicrfd'en lief^. Ivrr.ad' fub man ^onn X'^d] 
nur öie beiden "Köpfe uu| ^er poftfarte, Me ^n• 
lioben eilte JITeiig«' .^abne.» aufiuie^, nnö ^Q5 
^iferne Kren^, un^ €id:eiilaub un^ Sd-iuerfer, 
nni) ^a5 2'lüind\-'ner KinM nrit ^Ikif^Früg ln^^ 
i%ouid\ llnb bat- <f>cbdbrub iuiliirli.4\ 

»5d-on gtnocbt, alle 5it?oo," ionte »"^cr terij, un^ 
.sablt gern eme IVunf. „3aJ^vn^i, bift ^na fan« 
wct" — jagte er im R^iciterf^olpcrn, un^ betvndy 
lete oergleid^cn^ i3il& nii^ 271o^eIl. 

X>ie illaari hielt J)ie Karfc ebenfallr ivr »id-> hin 
imi) bedauerte nur ^af^ fie „feinen Mibnnv) nid>t 
bcfit^e", um ^ie pboicgrapbie .luni ^»n^en^n Iriii- 
einlegen 5n fonucn T»er V.'en^ reripriid\ ^uif ^er 

„ S.4 4... wUu^ •^■uiL, vlU» V. un 4Hi,'U) f^tuij-», (l)U n ii. UU|^i^ 

3n erfüllen, nn^ ibr ein pbotogfapbieal'bnm ein« 
^nPanfen. 

T>ort ll-'^,n•^ man ^arvü nun aber juiiäd^ft v'urd) 
^en (^lücfebafcn abgcbalten, or[ ^enI fidi oie.'e 
21Ie)r^d\^n uad: ?Lofvn ^rängfen o^er aud^ nur, um 
^ie aufgeftelltcn v^euunne y.i beftaunen. €»n 
fleiner Ihib fdvb fid^ an C^en llrlonber un^ erbot 
fid), ^a er eine gIüd^id•>e l^anö Ixibe. für ihn bie 
JCcfe aur.uifoäblen. Der iCe.i^ aber enfnabm, obne 
^en Kleinen ^u beadvtn, in^eni rr e;ne popierne 
^llarf anf ^en tLifd-» legte, ,\-m rn^^c^ (^lüd*«- 
Feffel fünf Fjülfen, ^oDon er — als ein Kaoalier — 
rier fogleid^ ^er 211aari eir.ban^igte, ^ie Me V^oly 
halfen — ^er 5d'nelligfeit halber ~ ivie ein (£idi« 
fa(5e! mit ^en t^iäbnen jerbifj; ^ü5 fünfte ^os be- 
t?io!t ^ei tren,5 für fid^ folber, m^ fiel?." — er hatte 
eine ^"inmnuT ge3ogeji. 

„:?l H'^uridMol" — mad^te Jjagegcn ^le Miaari unb 
Itüarf ^a5 papier n:>eg, ^om ein fleiner. tanjew 
öcr fjanfumrfl aufge^rnrf! nx;r. l^ie^cr^nn „0 
!t>urfd:tel" un^ nodi einmal. Die '.e^ye l^älfe barr. 
[aber ^ann and*» nod: für fif eine ITummer. 
[Die JTiaari befam ein Heines 5panFörbd7e\j nn^ 
^er Cen3 eine »reifte »llKijfrotratte. 

„iVd^eiisfratratt!" fagte fs neh.n \l)m, «n^ 

..mögn 5' tai'fd-'n?" 

Der t'enj blicft« in grün-grnne 5lngen nnter einer 

niedrigen Stirn, ^ie t^urd" ^af ^^iefenaebaube einer 

»iefnerbrannfen irifnr nod^ ftnmpfer fchien. 

,It>i>_- moc;vü^' — fragte ^er fetr, il^r ins (JVjidif 

Ijinein 

;,0_')bft ^^l nel t«tnid;n nu\jifi mit mir?" trie^erKMte 

i.ene, unö l^ielt i4>ren (^etüinn l?in; (in fi^jn^j 

"*^fed^niK>aiIloii in rjerjform 



Dcd] ^le ^liaari fam v»a5UM|ohon: „ZWv rrerl> 
t»-iufd^?, gel> mer ircitcr." 

i£tner, ^er utneben ft^in^ bemerHo: „^l f^od\v:il5' 
Frairattl tar.':!-t iner ^c net, ^ös bereut' \va:-." 
Der iov^ llieflc |je nc^d^^ einen vlugoiibÜc? an. Z\V\t 
iiaii3 giob'en JhKjen. Dann fagic er ^urd] ^ic 
^abne i]in^urd^ nlr ftcb; „5arcn^i, faurcer, fau' 
wer, bü^fauu\^r ..." 

^Iber bic 21iaari .:og ihn luftig ireiter. 
5o l^efiig nid-t, ^af^ es ^er anderen nid-»t r\cd^, ge» 
ümgcu uxire, ihn c.n IPoit :n5ufliiücrn . . . 
Die Jltaari fing ^af• projcfflvien un^ ^'ffoCti uaw- 
i^ru^'w)eln an ilber „^ö f auireibs-bül^er öa \:t<?x 
nu§t anf ^er Dnlt." n^^ fragte angnäoig, ob t;er 
t'en3 i^i' '.^'^^' »l!bnn>" euMid": fanfen tpolle c>cr 
nid^t. 

5o guKwn fie ^urd: ^ic üieibv^n .>cr ^'^i;N-ii, vanad^ 
ausjufd'anen. n\i5 für ein (Lrö^el le,g ^a bei- 
einander! €in einarmiger bohgefd^nit^er 5d"mor' 
?en5mann neben einer gei"ticften 2\eiietafd:o ,„^robe 
l\Mmfobr". €in lracfeIn^er nadnftubl. €in 
giplerner tcu\- oon 5loren3, ^em felbft in ^iefcr 
niebrigften Dafcin^form ^a«. Sterben nid't leidet 3a 
UHTben fd^ien. Die IVie^crgtibe tine* 23iK?e=. 
.,A>cbIid^e €imnuu-fiernng", ^aranf 3U feigen ein 
^Offijier inmitten emer Kleinbnrgerfamilie, frennN 
lidi ^en jünglten Sprof^ ^enelben auf leinen Knien 
l;alten^. „Döf< ba^t ^c Iüein.-'er. wenn ^' ^Hann«.' 
ieit Kin^^^nagb nutdv," fagte ^e^ Ce.n3 un^ ^e^tcte 
auf ben ('"^ffi^ier. 

ri'ber feine 2.\\_ifeitnng Kitte nur Sinne für ^a& 
rilhnnt, ^ar ficb unter ^e^ tvmie'i^ i'ingen \\i-) 
•ndi finoen rrollte. 

„Dos fag i ^ir" — C^rc^lne fie 'iipfler — , „^en 
?l!bn^^ n>onni"t 5u mir net fdiafift, na fanuft mi 
gern l^imtn, ^u mitfcjtnt ^er gany-u (^\^u^i v>ci tjer- 
auf^l . " 

„Deifi no a mai, IPeibi-leil ütPeiüuau-^" — ajebrte 
^er t~en5. — „ben3 N? net allcnpci fc 5aa, ans'm 
Alerinvl fd'ütteln fami i 'n aa net ^ein rerfiud^ten 
»llbunv>. ^ein gatij ucrfradH-.n . . .' 
R\^bren^v'effc^ hatten fid? C'if sirei ^er Kirdv von 
>)iariabilf genähert Diefe gebietet for.ft frei über 
C^en platr cJod^ jiu- Dnlt^eii nnif^ fie fid"> ron 
23ubenrciben bid't am^rängcu laffen. 
. *i{.'>rinn'' — ni.idne >or ^'enj .I'-im-' plöt^üd' mit 
anemurtcter .^reuni'Iid-feit, unb -og ^af. ^]Iä^d^en 
^en rtucferflanLVnu 311. „Komm, i faaf Mr (55iit= 
teln fooün. tt^ie'ft magft." un^ er e^^■;lt^ ibr einen 
gan3eM ?(rtn doII. Dj ^ieie in ^om ncinen, ge- 
rüonneneu Körh;hen bei ireitem iiidl plat, hatten, 
fnd-te Ne rei-fäuferin nad^ einem papior, ^a5 
aber hier nidM le-dft ju fin^en u\ir. 
Diefeii ^b-ujcnhlid benni^te C?er ^101:3: £r erFiärte 
^cm JTu^^d■en. er habe fid^ Croupen im .fclbe ber 
(^otterfimiller rerlobt \\n^ ihr 3»ini DanF, ;^.•!f^ fio 
ihn vor tan ,^ein^ behütet habe, ein Teripred^en 
aogcben, er wcrW an feiner Kird\^ rorü hergehen 
•.^hnc ibr ein Paierunfer gebetet 3n Viahcn. " lIn;^ 
ehe es fid-* c'ie 21(aari t>erfab, iivtr er and^f id^on 
^ic 5tnfon hinan. 

Der l"en3 hielt fid^ aber fvme ^lliitute mit i3eteM 
auf. auch nid t nnter ^en heiligen ^Glasmalereien 
o^cr 3mifd\m v^en erhebenden 5"inA';igängen. "ild^ 
nein, ihn fonnten fie nidt hiiwnjiehen, nnJ? er 
rü?nne fogleieb - ^ie heilige Jungfrau linF« bei' 
feite laffen^ — 3ur entgegeiuu fehlen (Tür wieder 
iiinaur, in ^ie taiu\tluftigen 2!rme ^es 21;äMvnf. 
Neffen i^efannifd:aft ei am i^Iücffhafeti Furj, aber 
ein^ringlid-» gemod-t hatte. Denn ^as eine IPort. 
Ni£ fie ihm 3ugcflüftert „fjaf^-rlm.Tft" hatte er ant 
lx•r<tan^en \inS ridlig getratel lln^ feiiie OVts- 
fenntnis war fo gnniMid\ baf? et ^en Wiq öort- 
f]in auf t>en (Jiefd^irnnarft ^er ^h\cT 2](ai^nIt ^urd^ 
^ie Kirdie Ijin^nrd^ awj Me für.^Yfte ITeife lani). 
..73a^ ^ir ^S <^UI^i, (5^f.-i^moadyrl?" — fogte 
ber ien3. 

,,Dot fenirO- gab ^a^ 2)iäbd,en 3Mn>cf. 
Dann 30^ er fie foglcid^ niit fid^ fort, üuä ,^urd>t, 
baß ber nnbem - ^er ^Tlaari — ^a5 ÄVjrten 
^>e^^^ödMi<^ tper^e 1 mod>te. 



(^*e;d,ir:nb fi'.hrle er barnm f^ino 'Icnir.vrr« 

rve;:cr ba b"nüber, ber „3nfel' 3». 

„nj'ie hocfit riadM ^n?" - fragte er 

,Xeni" enu■^erte fie. 

,.nnb i lyofj »'en?, bös ba^t guat 3fai)]m." 

i?ier in-ies noch :irn:er ^er Jlitfrufer fein ^^iefcm 

inäbd en an. :)[ber ^e^ fen3 erflärte ^er Ceni. 

^a6 C5 ein „21Iil*t" mxire un^ nidM ^er IVinlit 

iv:ri 3*^^in3ig pfennig ^afür ausjugobeu. !hib et 

lub fie lieber imv. Ko.niffellfahren eir.: vSuunal 

lyrnm „Der :i!pen Königin hei^t i:^elaxMf?". 

})iivin;ü( herum ,.3di geh mein lier3 ans lV\en. 

gib bn nur bein's aus i^erlin". Dr^ima! herum 

,,So lang ber al!e peter, am peterspla^ nc<h 

Itehl" . . . \wn v\r: ber t'eni ichrinMig, imb ne 

hatte genug. 

Drüben lodte bce l-crr tTammeimeier: „WM fid^ 

Cvr fy:: ^aba rieüeidn mit ^er Syoi"i\ Dodv 

oer . . .?" 

„:!('h ja. geh 3na, Ktf:' nur uns plybagiaphirrn' — 

bettelte bas ZTiäbchen. 

IVk fie eintreten mollen, rfi aber ber pboto» 

r^'.ipberigehilfe geiv.^e im 25eeu-iff, ein oubere* 

^r^ii;^ üJif3unei;men. Hub 3tt^ar " - v^ie Jliaari a;if 

>en Knien eines fouberen ^llannshilbs. 

„i^ott fei DönF, • Wnh ^er 8:on3, in^e1^. u nut 

feinem 2nü\ien jurüd'tritt. „lyffentlivh fanr't fc^l 

ber ihr v-eii ^Jlibuub." -1 




Das 93(att für SUIe 



llr. 11 



t;?" 



^ 



-^ Öine :Keifcbefonntfd}aff. 



^cn (5. ^vthncr. 



„'idicf; ()\a nichtij fvci?" — [iM}]tc tic I'ame, unb ninn incvft cö nicl)t 
mir (lue tev ^roßc, taf? )ic eft [choii j^otviii tinivtc, lontcvn cbcnfo flin5 
tcm nmtlcfcn 'ton in fccv ivcicK-n C:^tinimc. 

Die ^icifcntcn in tcni l^lbtci( blidcn tviuin ouf. Zic \ciicn \\(() tvc- 
tiioqlich nod) nuciicbicitctci* nuf ifn'cn cilkMi fc]!. "DUiv ein iuni]Ci' 
9?tcn[ch i^orn in tcr (^cfo [prini]! nad) rrtjd>cin \*[ufblicl:" in bio >)6()e: ^3«, 
j^icc ift nocf) ein %H(^r^." Unb er nininu cilij^ icinen .öut vu>n beni cifee 
ticbcn bcni feinen. Tann blictt er *oon neuem in coö Weiic^t ber '}lnc\C' 
foninionen unb bietet ibr bornvu-b jo.cnu* leinen (rdfil?. ^'r Ha)>\>t biv5 
2:i|dHheti iini Jscnfier herab, baniit fie bequem vHnbciiiei'HMi fennc unb 
i>erftaut i^re beiben lofcben oben im O^epactneij \o felbU\H"'r)l»'inb(icf), 
o(c> \hibc er nur iie^^^^^tet, bie fie bicr eintreten luerbe. 

Der /"srvui u>irb a\n-m unb iveM. Zic hat enblid; nidu nur einen 
^MaB i^efunben, fcnbein auch einen 'A\'enjd>en. Tenn äffe, bie fie ba 
abvie^^'icfen hatten, fiiob unb fccf unb raub — UHiren benn baf> J^?ien= 
fcbenV ... 'Il'ie fie ^^ufricben \\i auf ihrem ^nten 'Vfii<3 in ber (f"de ba 
i^ovn am ^enftev, uh^ ba»? Vanb unb ber ,Öimme! in blaulid>;retlidHMn 
<3dnmmevn voniberflievKn! 

'■Huf cinnuil cmpfinbet fie in ii-re (^"'ebanfen hinein, baf^ ber juni^e 
?^?iann neben ibr fie unau<*i^efcift i>en ber ^^cite anblirft. ^ll>ie fie ihm 
taö C^k^fid^t yurenbcl, fajit er jcßleid): „^Jieine •??tutter hat \o auf? 
gefehen, fo une 2ie." 

„viie hatte biekiben ^^Uuien, un.c ihre S:{iaxc nniven ebenfallc> braun 
unb ^^efcbeitelt unb mit euii,aen fdvlmmeinben vZilberfaben. 'i^iur bio 
J)anbc — iViuttev<^ .panbc UMven anbei'-'." 

„Cb feine -^.'äitter fd on iano.e ncfiovben |ei", frai^ie bie Tarne. 

,'V>ci' einem uni? einem halben jahr,"eruMbertc er, mit einem 
(3d>leier im-M' ber sEtinriU(\ 

„Cb er ein 'iMlb ber '^^(Utier bei fid^ tiayie"-" 

„Oiein, er habe leine ^IM'otoa.vai^M'e in ber 'IafdH\ (i'r liebe nid)t 
^^ilcer i>ün bencn. bie er lieb habe, fie — bie 'iMIber — ftcüten ficb ae= 
iitiffcrmnncn ^,mifdH^n ihn unb ben uurtlid^en ?}tcnfdKn unb er fabc 
bann balb miv nod^ eine ^pl;DiO(V'"npbi^ i'''b biejc VH-vbranjie boö w'wU 
\\(bc "^ilb in feinem ^Nnucrn". 

cie nid't — fie labe ba^^ aucb fcbcn fo abnlid^ empfunben — un- 
beumfu ... 

Ci-r fahrt fort: „Zu ein ^iMlb toare tot, immer bie i]\c\(hc %\^\c, er 
aber fonne bie ?^?iuttcr in hunbertfarber ^^Irt ver fid) hinfteUen. '}Un 
liebften fo, nue iic iieblicft habe nad^ iri^enbeinem ubermuti.qen 3treid^ 
von ihm, roenn bti ^}.''iunb fd^lt uwii tie \"uj]en bcnnod) (acbten,^ bicfc 
lieben, noch jian,^, jum^ iunjien ^^(uj]en." Unb ber ctuM 3uninvAi*ibri,qe 
fenft feinen -^Mirf rief in bie ^''uiien ^er f. omben Jsrau, barin er bie 
??hilter finben w\/. 

„Ch jene (aui] tiant nenu^jen »uäveV" 

„.Hrani? — nein franf fei fie überhaupt nid^t jieirefen, fonbern — 
er ftorft einen '2(uv}enblicl' — „namlicb" -- fahrt ev bann fort - ,,namlicb 
irf> bahc }]od) ein Heinee- cdiveflerd en belommen folfen unb baran 
mufUc fie fterb(?ft. ^ie fleht oft auf biefe 'iht mir vor ber ceele, uuc 
fie einei? 'iibenb!> — fie hatte eine ?eit(anj^ jKl'ranlelt •— ^u mir ,qe- 
fai^t: „Denf einnuil, jei.U foüen irir nod^ ein tleineij ^'*-n■uberdKn ober 
ein >3d)meflerd;en belommen." ^iuuer blätterte — nue mir fcbjen, 
i?er(e}"{en — in ber Beitun.q Innum, unb ?}tutter harte yian^ ftiKe, 
feudne 'lUu]a\ befommen. '2Ui\ ba bab ui> mid^ fo tiefreut nnh *??hittcr 
um 

fein 

5ßat.. ,..., ,. ,-. ^ ,, 

l^eiten, umc immer, trenn ich i'Viubrun.q innberiien umU. Unb »vir bad;ten 
um (\icid) hUbfdH' %imen au^}, ^A^iutter unb ich. 'ilber i'ater fam ba= 
^uufd^en unb fayUe, ba fonne nicbte mehi j^eantc ' ircrben, iuenn bae 
^tleino ein ^?}Jvibd>en fei, fo muffe ei' uue ^?}(utlei c f'en, unb e;? follc 
ouf iU(e JsaKe fo uun-ben une 'l^cutier." 

„Wut bann »vars »vohl ein Tuituu', ums^?" 

tir fcbiirtc!te ben .Hopf: ,;:ldy nein, uMr mufuen un;? uberbauL^t 
nid'^t um eii c » 'Otameri benu'ihen, 'A'^cutter hat ec^ jl'»-''^'^' uueber mit- 
genommen, bau tote, tleine ^dnrefterdHMi." 

X^awn fdMuiejKU fie beite. '^^Iber fie bacnten ahiilid^e Dinvje: i:<i^ 
et feltfaju unire, baf; nmn fid> noch tau ni eine halbe >3iunbc tanntc 
wni^ fd>on bie bellen Tin^ie feinev Ciiiunciunv^ einanber jieben tonnte, 
fl(6 .^ivei »ilMlbfrembe. x^lber nein, b^uhic ber juni^e O.^uimi, fie ift nid;t 
fremb, nutn fiel;! nidNi umionfr v'!h)iiic!'. .-'ii-. \ic nui** '^l''^ ^'•'" "'''^ meiner 
??}uttcr fein .. . 



^ci tei jungen ???enfcf)en Cfr5ab(unj] von i'ater unb :\Kutter uno 
fcem erfef^nten, Heinen (id)tvefiercben anircn ber ^rau bie 2:rancn 
.qel'ommen. Dem (^rj^Olcnbcn mocf;ten fie um fein VeiD qeHoffcn 
'fd;einen. :jebüd) bie ^rau »ueinte um ficf; felber, um ein öliicf, baö 
\()x nie geworben, fo Ocij^ fie eö erfehnt, unb id^ berieten, bev jie 
a'f;nlicb fein fo((te, gegeben umv. Der Zoten, bie fo viel -^viebe imb Omid- 
licf;fein genief^en burfte, ba|l ibr .Hinb nocb lange nad) ibreni ^lob fie in 
einer anbern in biefer ^i3eife ef^rte. Unb fie beneibete in ihrem .Öer^^en 
bie ferne, frembe, tote (rcfnvefter. 

'.!lli^ man fid; ber gvofuMi ^tabt näherte, bie beiber ?iei loar, nannte 
ber iunge ?^}tann feinen Oianicn, unb bat, fie nu\gc ihn ebenfalls^ miffen 
laffen, u^er fie »v^re, bie ibm für eine fleinc ^^3ei!e bie ^??ii!tter m&cc 
nabegebrac(>t b^ibe. 

Die Arau tvehrte ab: fein (iinbrucf \>on ibr fonne nid'>t vorhalten, 
fie furchte, balb luerbe bie ^:!ebenbe bie Zote in ber ^lln^fe beifeitc brangen 
fo uue er ei? [ruber von einem ^iMlbe aucgefagt habe. l"b'_^i- ^"-bei^-- ur.'o 
ba? fonne er ebenfallo nid)t gerne n^Micn - ober aber fie jelbfi meibc 
mit ber 3eit für ihn eine anbere, - fiun-hte fie - erfd>cinc ibni aU 
eine frembe /srau, unb er irerbe fcinerlei Zinne nein' bafür Mcn 
unb bebaurc fid^ in feinem .^rer^en, ba|l er fie einft mit ber li. ben ^Toitter 
habe in ^l\n-gleid> sieben fonnen. Denn ba^ (nibe bocb fdH>n ein ;cber 
erlebt, baf; fo ein erfrer (finbrucf nicht beflehen bleibe, unb cji jd;on 
^utbe man fein Urteil fpater revicievei'. muffen." 

Zo fpracb bie ^rau, bod) tief biinncn hoffte fie, er roeibe alle v-^c 
(iimuenbungen nicht gelten laffeu. .. ^ . 

CO gefcbah et> auch, unb fie erfüllt lurj vor beiu ':;tuöneigen lano 

TMtte. 

CTr tragt ibr bie lafche ben IV'iron entlang, al^ fein i'-Uer auf ü^n 

,Sufommt. — > • ^ 

„^^Jem finbeft bu, fieht nieine :){eifegefabrtin ähnlich V frogt ter 

2ohn, (iH fie allein finb. 

,Du meinll gemin, n.nferm '?}?ütterloin'? - ^-Jlch neut, n>o tenf|t 
bu hin? ???utter,"fie W'.t hunbertntal fchener." Unb eben in ber ^lln^h-- 
nung angcFommen, beutet er auf bae ^}3ilb ber verfiovbenen ;^rau, baö 
auf. feinem ecbveibtifch fleht. „^'^Jo benfU bu bin, ba fieh einmal 'Wutter! 
— fo fah fie üu<^." 

„^2lber yapa," unrft ber ^ohn ein, „auf biefem ^ilb mar ??iutter 
,^aKnunb',man^ig ^sabre alt, bu nmfU boch bebenten, ich fehe ???i!tier, 
fo ivie fie anir, als fie i^on um ging." 

,;.!lch nein/' fchüttelte ber ?.Vann, „:\'ailter hatte fich faum oerancert, 
fie fah immer fo au'ö, ungcfabr." . . . , 

„'i^ielieicht für bicb, %\i]>a, für alle ancern aVcnfchen n.>ar fie jchüei;^ 
lieh nicht mehr .^i^nn^g '"^ahre alt geblieben ; bu fannft mir fchon glauben, 
biefe frembe Dame umr unferem ^??iiitterlein ungemein ähniu-h; icb 
bin orbentlicb erfcbrocfen, ja, ci? hat mu-b gerabe^t erfdnittert, alt* fie 
auf einmal in baö (ioupe trat; ich mill manchmal yi ihr gehen unb 
beuten, icb burfe au.f eine tleine ^l\kMle nnferer iüiutrer gegenüber fu^en." 



Oft unb oft fchon ift er ^u AÜf^cn ber ;3reunbin gefeffen in ihrem 
ftillen Oiemach, ober er bat auf langen Säuberungen ihr ^uv vreite 
geben bnrfen. 

.Öeute burchfchreilon fie miteinanber Cen herbftlichen Snlc ou 
rotem ^euer gehen bie ^IMichen frerben, unb in lichtem 0)clb lohen nc(\) 
einmal bie 2^(atter ber Mrten ^^Mrfen auü 

„mc hiibc \(i) alle Sabre um biefe ,3eit ben 'Usuter gefurchter, ber 
mir mein ^illleinfein nod; bitterer vor bie klugen fübrte, aber m btefem 
.Öerbfl bangt mir fein bifKben, icb Mc idZic, ^ilnbrca«:?, nu^nen oungen , 

(^r antivoriet nicht. (Tr blictt vor ficb bin, binnb in bu'^ Oiebiatter, 
baö feine /5ii|le rafcbeln macht. Cic fafjt u(\d) ihrer /?anb. ec empfinten 
mai^ bi|l bu fcbnm! u.nb »veid^ unb-marm, bu <lrauenhanc, unb er rann 
eö fiel; nicht veruHM'reu, taf] et reeiter fpricbt in ihm: viel, viel nuM^her 
unb ^arter ift biefe, reie :'^?tutter-^ .<:anb gemefen i|t . . ., ei;^nuin K' 
beuten, uumngleicb er in biefem Olugenblicf iveif?, er hatte bie iotc vev^ 
raten. (^^Iberbiei?' meif? er nicht: bail alle ebhne fo tun, tat; aUc bie 
??Jutter verraten, um ber Viebften iinllen). UnC tann nicht an^.-i£^, 
ali? biefe .öanb aufnehmen a\\ feine Vippen. 

eie benit: ^A^fein xuinge; Cüch ihr ift bang, vorohnent Ni'-^t HO. 

^^a tuf^t ^Jlnbrea'o mit am bie 7van auf ben ~?^JunD. ^ Aeit fujU a 
fie uut fie \(inn ihm nicht luehren. (i-r fluftert: „och hab ticl; )a neo, 
bu; ich liebe bich, bu Xüebe! Du 2 ebene ! Du bift ja nicht meine ^.'aittec, 
fc(^on lange feh' icb bicb nicht mebr in ibr, nicht^fio in b.r, tu bn. enu 
grau mir, tu\ (^inc ^rau, bie ich begehre ..." 



7lx. 11 



Dae m\ii für Me 



ßinc Göttin unfcrcr üagc. 



plau^erei DOii 

••Ihmi einer (^untin um(1 icl) civi'^'^'H/ ^^'i' 'i'<'''i' ^'^^'^' »^H^iiiUn- jccoi 
??uMifch t^iont. OKi, umo iiivui juoln ttio rnuio hoi^cn, u>crCcn fiel) 
viclo fiaacii. Tic v'dituunt in jclMicll iU^U^l-'C!i: Onntin ^?}iobo. 

^VfoCi\UM.>cn! 0.\\ui>tivU'r [niC jic ni';> ullc ^lutoii (Mciücr! UnC iln' 
Wobot hcifu: „r^i^ iiui|Vuuin tocl^!" „?}uin" imilV: I^a ^liln c>^ Kmiic 
^'liifUMuiuii)!, Kmmo CirUM.auiuu^ii über Aiir uiib ^WiCcr, teiii Ubciieju^n 
imi> -iHM"iniiciu r^a»^ nuif; „iiuin", iinO Camit ift allco uinuichnitteii, 
UM':^ l^aiU^UM^ ^^u jiiaoii uMre. ^??ion imi|l, u>eil tie iinCcni luimlicl) mich 
;nuf)en. lliiC iiMvuni iiuijieii fie unet^enun? "•^l^eil irio "???oteAbttin cs^ 
fo u>ill. 

^ilHIch eine abJL^li't^' .öenlduniii in jie ^L^cf^! ^ic, bic ihre X^iene- 
rinnen unt' Wiener nicht einen OUivU^nhlicf rnhen nu^ raften lafu! t^io 
im Vaufe irer ^eir innner humifcher, immer onfprnchc^ooKer, immer 
-- toller ^u »werben jcheint. 'Die biejen Sinter ihre ^Jtnbeterinnen 
frieren h'i|U :>um Cirbarmen, in Den leichten ;Nahnchen, ohne .oenüi^ente 
UnterfleiDuiu^, in [pinneinoebenen Strümpfen unb p^ipierbunnen 
^rchiihchen, jie, bie ihnen ein .'i>eer von ^Hatarrhen nnt on^ern VeiCen 
l>erurfiuht! 'über tiefe 0>6ttin ift'^:^ nicht otlein, tie folcherneftalt ihre 
ioeiblichen X^iener unt nach ein .aut Icii ber männlichen in ihre Oiefoly)- 
fchaft ^nMU.U, neben ihr herrjcht noch eine c\<i\\sc (^ionenfchar, ter bie 
moberne ^?yionfchheit mit blinber Cii\u^t>unA ticnt nnD fL^<J^^ mooien ihre 
C^^ebote iUich noch fo unfinniA fein unb ihr nocl) fo inel 'h\}cv, Vanyie- 
loeile unb - .Höften oerurfochen. '■ii^ie u>ill man?! O^ichte! 'Min nnif^! 

^?}con muf; mobern fein um jeben a^xi«*. "^^hn nuif; Ciefellfchaften 
(H'fucl>en, auf benen man fich löblich KnuiUHnlt unter ?3iVnfchcn, bie 
man iMetleicht niemaU^ n<-1^'l^^'i' ^'''^^ i"^*^ nicma^:^ uneber fehen u>irb. 
'^??an nuif; Ca ein ^?.\\Mni heruntereffen, ba? einem vielleicht nicht be- 
fommt, muf; Seine tiinfen, bie einem oerboten finb. ??tan ntnf? felber 
Oiefellfchafteii neben, Voute einlabcn, bie einem .wwr^ unb ^m uu- 
fnmpatbifch finb, unb oon benen man ioei)\ baf^ 0':^ ihnen mit uns 
cierabc fo cracht. ^^)Un muf; ba.^u ein ähnliche'^ '?.^?enu haben, obUH>b( 
man faum mein, mie man bie 'Delifateffen unb Seine beviblcn foll! 
Unb man feufu erleichtert auf, menn bie Oiafte iU^vin^en fi"^ i"^^ 
aliet^ halbioea^^ qluctlich oovuber ift, unb man meif?, baf? fic cbenfo a- 
leichtert anffeuf^en, loenn fie iKjnin.acn finb, unb ebenfo aufijefeuf^t 
haben, ah loir oon ihnen ai"jU'n! 

?.Van muf; aber noch mehr! ?)Jan nuif? babei fein, too anbere babei 
finb! Cfin alter, berber, aber origineller l'olh^n-uch fant: „'A'iian nuif^ 
babei fein, menn ein nvuner ^fel auf ein ^a\] (\cbobn\ mvtl" Unb 
loenn man heute aenauer bie Xeilnchmer bei jivof;en 7ie|ien unb 'liu- 
laffen betrachtet, befiMibc'J in nv6j?eren etabten, fo fieht ei? UMrHich 
fo awii. Sie aelan.quuMlt fit?en ba bie allermeiften: fo, al? ob fie Feinen 
qrofjeren Sunfch hatten, ak^ tcw, loeit nwi, von hier ^u fein! Sie 
fcbarf ift ihre .Hritif, loie ablehncnb verbauen fie fich c\c(\cn all bat^ 
Ciebotene! Unb mie lautet iiea^ebntich ihr Schlufnvort: ,;)Ja, enblicb 
ift's^ vorbei! I)a6 loare ivieber einmal iiberftanben! C^raf^lich lanjv 
n>eilivi!" iif»o. Unb man fra.at fich, luarum benn all bie nelannioeilten, 
blafierten, iibermübeten 'C'eute hierher nefommen finb, marum fie 
2:oilettc qemacbt, ihre 3eit jun^^fert, ihre Okchtruhe vcrfur,\t, ihre i'k^ 
fiinbheit\Kfcl''^*ibiat, ihr C^elb aii5>neneben haben. Tie ^Mntivort \]t 



iDa'tcr erfju'cijcr 



immer biefelbe: „Ta^ö muf; man eben! xl, V. unb ?• fi"^ i^ncf^ ba(>ei 
aeioefen!" ^}la\\ muf;! 

;sa,, man ^el^t aber noch loeitcr! 3ur 3cit ift bas^ rTicifen mobern, 
SVu'umV ')."'ian nuif; eben reifen! ^^.Wm reifl iveber, um ficb ^u bitbcn, 
ivie in früheren leiten, noch um ficb ,^u amüfieren, noch aiicb um etmaj 
er'vil^len \u Ibnnen. O^ebilbet ift man ja ohnehin mehr ah .aemi^, fiel) 
amitfieren ift burchau'^ <\c<\cn 'ccn .qiiten Ilmi, unb cr^iblen tonneu 
nuch nur recht iveniac ',hmi ihren ^Keifen. Onnilob, ef> c\\ht ja boch noci) 
Oiemifu'ahi.ae unb (^iludliche, n^elcl>e tvirHich vom ^Keifen ctioas babcn. 
\'lber für bie allermeiften ift bai^ rHeifen eine Vaft, fein ^lUn^nucien. 
'^lU^r altem für biejeni,aen, melcbc bie fopenannten Xonan.qebcnbenjinb. 
^ie jachen '^^^n einem y?otel ^um nnbern, mechfeln fünfmal be<? Xagd 
ihre !Ioilette, feben nichtc^ \\>\\ ber ßchonbcit ber Seit ober moUen fic^ 
^''on ibr nicht imponieren laffeiu Solche ^??Jenfchent'inbcr mcrben ahct 
fehr viel nachvieabmt, iinD bann favien bie Olachabmer mit einer ^eunffc« 
innerlichen OkMiii.atiunuv „?ui, im .Ootd ?)3Jetropol ober fo l)abe icf) 
auch neivohnt!" i)iefc :>{eifemobe T^nt fcbon .^iemlici;) ivcit um fici;> i^c* 
griffen unt in nHMii.aftene eine Sommer: ober SMnter„frifct)e" miiffeti 
'i^amilicn mit allerbefcheicenften '^l^erbaltniffcn reifen, oie bnUfen fiel) 
,^ufammen in eiuien Stubchen, leben fchlechtev ah sn .Oaiife, ertraneu 
taufenb Unbequemlichteiten beroifch, nur um ,,aucb" fort j]e>oefeu 

l'dl biefe Sachen loaren im (^)runb genommen viel(eicl)t nur läcDev* 
Heb, aber bie .Hchrfcite ber ^?}{ebaillc ift fehr ernft. ^k allermeiften von 
benen, bie biei^ allej jnuffen", „burften" e$^ nämlich eigentlich gat 
nicbt. „Über bie lUnbaltniffe leben" beifu ber Mrebefchabcn unfercc 
3eit. Unb über ibre 'i.Un-baltniffe leben fafi alle, bie man fo ubera« 
babei finbet, uunl man babei fein muf;. ^lan braucht \^abe\ nicht einmat 
an bie 511 tc\ücn, bie in tcr %(\t unb loirfücb über ihre 'Berhältniffc 
leben — locil fic aiiö 'lki\]nüc](uny]öfucht babei fein mollen, fonbern au 
jene <"samilien, bie mit ^AViibc unb ')Iot bie 'i\ilancc erbalten, bie fiel» 
bae Olotivenbii^e verfagen, um ben Schein aufrecht^uerbalten, bie beii 
iVuippcn ficbenmal umbrchen, um bann ben ^'sranfen unnül3 aui?^ns 
neben. Sie alle leben über ihre 'l^erbaltniffc, locil fic in fcbiefcn ^^cr^ 
baltuiffen leben. Überall, tvo man üppi^^e Oiaftereien nibt unb nac()bc« 
jchier hundert, — mo man 3«-^f^c befucht unb ficb nachher einfchranft, 
100 man fich unihrc unb fcbone Veben^freubcn verfaßt, um ben nu^berneii 
'Jluftoanb mityi machen, überall ba lebt man über feine 'Ikn-haltniffe* 

^\a, ich UHMf; fcbon, baf; es fcb»vcr ift, c\c^\cn cen Strom ^u fampfen, 
aber man mill ja „mobern" fein um jeben fvcU. Ta bringt man fchou 
lieber ein Opfer. 

^33ioben6l3en! ^AVan muf;! Sir opfern ibnen alle fcbon all,^uvieu 
OJiemanb bat 'ccu ^Mt, fic von il;rem Ihron ',11 ftur^icn! Unb coci; 
finb biefe Xbrone fo fchtvanfenb. Cin fraftiger :Kuci: von Fraftigc« 
y?anben mürbe fie erfchüttern unb fchmantenb machen. ^Hber u^cr hebt 
bie >?anbe auf V Olienuinb ivill ber crfte fein ! Unb fo regieren fie iveitey, 
^^mingen u\h unter ihr Zod^ täglich unb ftünblich, rauben um^ bie 
ylreu'be an mahrhaft cflen i'eben'Dgcnüffen, fchabigen un«^ an öefunbs 
beit, ^tvingen uns 511 crbrüitenben l'lusgabcn, hir^,, machen unö 3U 
millenlofen Sflaven. Dafür unrb man aber beftaunt, ift man mobern! 
C>ft's nicbt foV 



^,,;,i;ii;ii;,,,ffiis,;!i;ii,;,,;,:,!;i, .iiiii„ i , lü .11111 ,;iiiiiri.:;i :;:ii;iii;.iiii:iii !!;!ii;i.:iii;:iiiH;::!i:;;i.iii;ii ;;ii;:!>:isi! :;s>:!!!i;!i;iK!'i:- ::■:'.;:!;::•.■■:;::. :V:-^^ ;iiiiiiii..iiiiiiii.iSi.'i!ii;iiii.iiiii:iiii^'iiiiiii iiis.'iiiiiiii! iiiii.siiN;iiiiiiiw:ii!i!i!'.^::!iiS'iiiiiii::!''i:i!!i:^^^^ ^ 



in i:'"'";;,:!«* 

liiiiiii!"iiiiiiii;i'i.J 

ii 



i§ 



I, 



7r 

fi 



drfcnntni^. 



:XBi(l|l bih rSer^! ein Ciiifc^ 3ic( cnciiteii, 
l>hif?f h\\ in eicincr .^niicl fd}U)c!)cnb rub'n ; 
Öin :Ior ucrfnitf jn cjciyn in frcmben (rd}ul)'n, 
:?]ui' mii fid? \cM tann fi'd} bcx .^)Iann ucicifcidicn! 

'lu frei unb offen, u>ü^ bu nidif iiMlirt tuffen, 
föod} iiHUibfe ilrenc; auf fefbflbefduänftcn ll^ccien 
Unb lerne [rül? nur beine JeMer huffen! 



C^in 'lor, ber aiie be^ ?tad)bur^ fXinberftreidien 
C^id} 'Xrojl nimmt für ba^ eicine fd}tt^ud}e 'Xun, 
©er immer um fid) fpabt unb »uufd^f unb nun 
6id} feinen ir^ert be|lnnmt nad) ia(fd)en 3cid?en! 

Unb rulMci cieh' ben anberen enUieijeu; 
f.^ann|l bu bein M} nun fcfl 3 uHunmcn füllen, 
:iBirb beine <\rafl bie frcmbe f^traff errecicn. 

cs^otlfricb rt'cllcr. 



|,.|i;ii iiiji;;;. iiii>:iiiij:i;:-swiii;i.!iiii>i;» Clüii^^iiiilliiii.-'iiS iiii!ii,:.i!:iiiiii!'.i;iiiili.-!:iiii!^'Siii'''':"":''''"^^ i llllll^.nl!li;i..•illlilllll■'ä!li''!lil!ll^iilllK^^^ 



?3 

"üiiiii::!"! 



Olr. 11 



Das "BUiti [ür %[le 



Tii Ciircl^iVl cö |ie, aH höbe fic fccv ''^Mil5 pctioffcn. ^ih f>vibc t^cv 
2tiMM cuvih ilu'C '^(rnic lMniMirc!^i3CU-f>(a>3cn, fo fielen )ie on üm' hiiuib: 
,;jlnCrco>5, 'eil, tu moin Mint!" 

(^■hdi', tief Criinicii ivjieniMvc fiiiiret jie eine ctinnne, tie \u iln' 
\<u\t: Oioil) bift tu fcbon, lunb bift hi iiinvi, noch be^]ebi't iricb ter Wüiin. 
r'oih (out fiiueit taoiei(Cit "^u' nnCerc 2tininie: Cf'c^ ift ja nicht wwbv, 
tii|l tu iu!i>i bift, \\>c\m ouch tcr Miuiie an teiner v^clte beute fo tiih 
e-.blirft, heute ncch, blof; heute noch; c? ift nicht unibv, taf; bu noih einen 
Geliebten jUMvinnen tonnft, tu! tu, mit teinen V'ier^i.q Sobvcn. Mnt 
tovunt UMv'ft tu nun unetov o((ein fein, bitrorer allein irie V'-'^m', ehe 
tu — einen Zc[u\ ciefunten hotteft. 

2ic fpricht \[i ihiü: „Ci'ö in jciMbe" — jie '"chluctt einiveniß on ilcen 
•;;^i.^^,n^n — „es ift fchooe, vcic haben mich um ten Zoi^n beti'Ciien, 
^^(ntreasi, ich" umK ^ic nicht mehr UMetevfehen." 

Ci-r evuMCevt tiMUcij]: „3ie hoben einmol (Kfo.at, nicht^^ '?)(enfch' 
lichec' tuvfe tev ?}?enfch oevirerfen, unt nun venrerfen ^iic mich, lueil 
i^-jV _ _ jv.vö fonn ich tofur, tofj ich v3ie onters^ lieb hoben muf^ o(c> 
2'ie enuorteten, od^ ^ie iMelleicht j^Kiubten, fortevn ui tuvfen, tonn 
ich irafiir, tofricl) ^ic fpoter onteiiJ [ont unt nicht mehr tie ^??hittev 
in C^hnen foh, tof? mein C^efuhl ..." 

v^ie unterbricht: ,/^(ch nein, tofur funnen u>ii- nicht, boj^ fiel; unjere 
Gefuhtc uMuteln. >iiMr o((e, u^ir fint toch nicf;i (reiente, mx RKrtcn 
toch inimev-u, olle, olle loiie; toc^ iveif; ich u>ohl, to^ fühle icf) tief. 
Unt^ torum ift cö jicivin nicht on tcm, toj^ ich Sie nicht iKrjiehe, ^'In; 
treoe, oter siie innirerfe, UMe Sie es oufnietructt hoben. xHber — 
h^bcn Sic tenn toij nicht betocht, to{3 icb mich nicht mit 'ofnien ([C- 
iMutelt höbe, für mich univtcn Sie, bleiben Sic fccr liebe 'Zof)n, icj) 
MU "shnen ^?iuttev peivevten, fo anc Sic mich einft gebeten hoben .. ." 

(iv bleibt iH^r ihr ftehcn, ficht ihr feft in tic '?luAcn: „3c^ tonfc^s'hnen, 
tof; Sic meine r'iiitte i>en einft erfüllten. .<?eutc ober bitte icb Sic um 
ein ontevcf^: u^cil ich nicht mehr tie ??hitter in Sinnen feben fonn, 
fcntern" — uMcterum ^.>crrot er, tie ihn i^eboren - „\?icl, üiclmebr; 
__ ^^nch," f^nicht er nobc ihrem iThr unb lept (^oirf leifc tic y?onb um 
ihren l'eib, „tein Ckift unb tcinc Seele, iinb - bu, bu bift toufents 
mol fchL'-ncv ol? ..." 

^Bieter unterbricht fic: „(frvihlteft tu mii nicht, mein Ainb, bop 
tein 'Ihitcv ^Kfo(jt habe, teinc '??iutter wavc hunbertnml fcbener gc- 
u^efen oU icl-.?" 

,;^lch ^l^Uer! OLiturlich, ev hat jie ^u^licbt 0I0 :V(onn, 



b 



„Sichft tu, bu .Uinb, tu (Vit^'t bir fclbft tie v'huiuci-t! rnim m\i 
bu nicht iHn'jileichen ^iMfchen ihr unb mir. tenn tu lannft ee nicht mehr, 
fcitcem bu nicht mehr mit tem /suhlen cinci? Sehnci^ mici> onjici'ft, 
roc(^ nun fa? ontere," fahrt fic fort, „tu verloujiteft vorhin, iih follc 
nun, )o \v\c ich einft tir zuliebe in tir tenSohn loh fo feile ich nun ww 
hcuic on ten '??(onn in tiv fehen, ten i^cliebten ;l^(onn." — Sie loci>elt: 
^,'}\(\^ nein, tos iicht nicht, unt" — fic fpriuM nun Icifc unt mit umu-" 
tenter Stinnnc: „ich unll a^ auch nicht, weil ..." 

CiT blicft fic ferfcheiit on. 

,/h'eil — u^eil ich \>ierv*l \.s':i\''':c alt bin, Conim ioill ich e? nicht, 
torum vH^cbietc ich mir fclbft, ctiim« onteres? ui cir ^^i fehen, nlC» ..." 

„'Tu," — fo.qte er, „ich höbe iniuicv teinen Weift bcivuntcrt, 
reinen lieben, lieblichen, iminterfeinen 'l^erflont, ter mir jo befreit 
fchien iH>n ollen oerhcricicn Urteilen, mir ichien, tu fchbpftcft ten ^Ii'ert 
oller "Dinne ollemol ein^^iii nur ou9 ihren civ-^enen Oicviebenhcitcn, unD 
fehe ich ober mit Schred', con ouch tu tie ^!l'c.oc teo y?er^ietn-ochtcn 
UHintclft — ivcnn c« torouf onlommt. Toi^ umII mit ontcrn \Ii>crten 
foj}cn: ouch tu bift ebne ^??ut, iiu'nn e»? um tich fclber c\q{^\." 

Sic nuif? ihm lochein: „Soö bift tu jun^)! - 'Glicht torum Bc(^e 
ich tiefe Stnifu\ »reilfic eine au?ßcfohrcne Stvof;c ift, fcntern ich ^6'^t 
tiefen \>\t bcnoniicnen ^Bcv] mit t>ie!en onteren, trcil c^^' — fic nuij; 
feuf^en -- Jo mcil ci^ ter ein^i.q (^on,obovc ^li^Cji ift. Tu ober, ter tu 
jun.a bifi, oloubft, fchon torum more eine Stvof;e fcblccht, ircil fic von 
iMclcn bcjfoniK" murtc." Sic nimmt »eine .öont unD beholt fic in bct 
ihren: „0)loub' mir, ich bin nicht oerne iMcrj^ii} ^s'obre olt in Diefer Stunte, 
ja mehr folljl bu mir .qlouben, nomlich biei^, bofi icb bic, bie noch niic 
fommen ivirt, bencite um - ihre ocht^ehn ^^ohvc, tie tu bei ter >?anö 
nehmen mirft, — bolb, - unb ber tu in? 5Dhr flüftcrn unrft, tu hobefl 
einmal eine ölte ^^rau lieb .qehobt, ober jene höbe tich .yi bir jclbfi 
j^uriutV,cführt unb ^u teiner eijicnen ^nvicnt — unt heute — fo luirfl 
tu ^u ter ^^Uttjchniahrißcn fprcchcn — heute bonffi bu eö ihr — ter 
oltcn ^rou - bof; fic bich hcffcr fübrtc, üH tu c& fclber tonmiö ,ae* 
fonnt. Gloub' mir, tu trirft cö ihr tonfcn, ^Jlnbreoö, on bcr Seite ter 
5(cht'5ebnjdf;ri(icn. Unb bonn — bu ivirft mich ouci) cimrcniß on fic 
oerroten, fo iric um meinctiiMllcn beinc ?}hittcr ... ober fcbliefjlicb, 
mein ounge, mirft bu fic einmol ^u mir fuhren, ww'^ tonn — jo bonn 
oin (rnbc ancbcr ~ tie ^??hittcr in mir fchcn fonncn. Du luirfl fehen/' 
fchlo§ fic, „cö R'irb fo fommen, gcrobc fo aMC icf) joge." 

Unb cö fom oucb fo. 






■aöiliil 'Dw ein ^^uil}, ein ?7]cnfd)cuhcn burclibrin-ien, 
"M\ blof^cm (5'-i>arfMicf tt>irb c^ nid)( cidincjcn : 

?^Tufn \\\\\\ 'X^erfianb oiui} lieb cnfciecjcnbrincicn. 



pcr[iTd)c 23ier3ei{cn 

:X^cnn be^' ein !^ouicnbffcf nur baffen bficbc, 
ODag^ in bee lebend sücjctlofem 'Xriebc 
eo lucle ,^^cnfcben Ica} auf %n ucvfcbfinöcn! — 
6ic fii^öpfen labefrun! in einem 6iebe. 0. % 



« 

k 

I 

* 



: -^.. ■•- - - •>'t»- 



*•'.> i »T»* * '*: ■* ■•*&' • '■ 



*- 1» <v* j -^iv ■■; 



@ot(fric5 Helfer (1819-1890) 



3u imfcrcm ^^:ltelbil^. 



^ilMU^ lollcii ivir über unfcren 'l^einer Onntfriet Oieuci^ fo.qen? ^^ir 
rennen unt lieben ihn ja olle, er jiebbrt \\\ Ten ivenitK» leichtern, \'\>\\ 
tcncn nicht nur vV^fpvochcn ivn't, fontovn tie auch .c^elefen 1vev^cn ! 
^«eniq Schjvei^evfomilien u^evten ivir finten, cie nicht, >venn nicht 
olle, fo toch rie beteutentften -llHnfe oon ihm befii?en — einen „Ohnnien 
y?einrich", einen otec '^ivei ■i\mte „Seltionia" unt ten „^^tavtin 
Solanter" bcfontevi^ feir fic in ivohlfeilen ^soUeouöyioben ouch 
tem -Ä^interbejuiterren enrerbbar finc. Unt irenn ein SchuHM',er 
nicin--^ iHMi '^"^(eifter Ountfiiec boiane, nicl^t einmal ein fchmole? 'l^intchcn 
ouc^ju^^^^dhltcv (^H'tichtc, er mu|Ue \\\\\ an einem fchbnen SommertOvi 
troii'ÄMi im -^MlC lCcv auf ten '^.\m\v'1' »hmi frifchen Anobenlippcn 
fin.v-n hbvcn: „C mein .C\Mmatiant, mein ^Hiterlont, une fo innivi, 
feu'iyi lieb ich ^ich!" oter: „>:eif;t ein yMu!> ^um SclMvci^crte^ien. . ." 
vUcicb unnuei-'t"«? ii^n heimotlici^ unr traut, ev iveif;, öottfrieb .Heller 
iMt rai> .-^ecichrct, unt er ful-it ^n\<\\ une ftort i\'viinir^clt ber "iVJann 
in feinem 'ooll nur Vonb feio mufue, tof; er fo tict)tcn fonnte. 

Ubev .v\ei!cr>3 Veben unt ^"^.iMvren einen Üheiblicl \i\ (]ebcn, lonn an 
tiefem bcfchvanften ^Mo^c nicm u ufere xMufv^abe fein; eo c\\i'^ ^}\^V> 
niuKU^ltc unt ivertiH^Ke .^leUer^^i^io.orophicn, bei tcren Stutium fich 
jeter liebeiHMl in teo ^??(eifter^^ 'li'erten unb Schöffen oevfenfen fonn. 
Üinißc i'Doten ou'? tent ^^cben Ok'ttfrie'o i\ellerö,' tie bei iin? i<^^^'^" 



Schulbub lernt unb bic mon in jeter Ginlcitunn \\\ .^ctlcrö ^"Berfeti 
finten tonn, herouf'^uAveifen, irurte Stucfmert fein unt um? nicht 
m^her unn ''l^^cifter fuhren. 

^l>uileicht ober intereffiert unt tvcut ee unfere Vefermncn, %n er» 
fahren, moö tic hochbejiobtc I>ichterin :Hicorto >:uch in ihrcn^ 'i'ucl) 
über Wottfriet .Heller tM,^n teö ?.^?eifteri^ 'ikn-holtniö yi ton 3^'^ii'<^'^ 
foot: „"I^on ten fronen oor ollem feilte e.ottfriet .Heller i^crehrt unb 
bonfbor licbent im .^?cru^n .ietroiien merten, tenn jie hoben unter een 
;Dichtevn feinen bcffercn ;NreunO ol6 ihn. (Tr, ter \o unuMrfch über tic 
fOiicHonnte ^rouenemoir^ipotion brummte, bot in feinen 'li'erfen ein 
;sroueniteolbilb .Kfi'hafft^n, ivic cö bie noch mohrer ';sreiheit fn-ebenten 
fronen fich »uunfchen nu\ien: bie ^srau, reich <\n lueiblicher Sufe unb 
yxr^enefulie ivic on ebein .Hroften te? monnlichen C^^eiftc!;^. .Hlorer 
o'wift unt latfroft ',eichnen olle tie licbliiiHMi ^li'efen ans^, cie leineni 
.Öoupte entfprun>ien fint... .Heller fteht hoch ubev ter jinnlich fubief- 
tiven <i-na,c einest (i'. i. 'l\. .<>offmonn, ter mit ^'Nvauen, tic honlich^oter 
mehr olö ^vanji}! oobre olt iroren, nichtig on^ufan.qen mufue... 3e'.nc 
.Hunft bot nicht nur ]\\nc\Q hübfche fronen, fontern in ter ^3}aitter unb 
Oh'of^muttcr teö Ch'ünen .f?einrich, ter ^von .Öeti^Kf, Ts^'^^» •^\'-^k( 
^:}lmroin unt ter ^?)(orie Solonter Inpen für tie Schönheit unb UMirbe 
einer ieten ^!llteri>ftufc cicfiboffen. .." .H.^lCs 



ft 



'j5n6 'mit tuv ^^^'^^ 



Olr. 11 




ffunff unb IBiffen. 



tk Intt»)(üjtüpic, !Ccl;ic ocn tcn /5inj]cv= 

rtbtriufcn, tonn auf taö chvaMirtuic ^^fltcv ?on 

IMCV ,ViiHtvUifcnton '.Hn|>nich crl)cC>cn. ^^Km 

tcn alten -iVibJjIcnicrn unD ^.Mjim'cni bcftanc 

eine >vciti>cvbrcitctc Ziuc cavin, 'cd]^ bic 3cu = 

}3cn cincö .Heutvattcö ifnc 2iv]naiuv patt hirct) 

ein in fceu wcicijen Xcn bei- ^chvifttafcl cin= 

flctn'idteö 'IVnfcimft ebev einen ban'ibcv bin= 

iucjiviovelircn ^ie.qcl^i^linbcv buvcl; ^^lajU^^'^^^^ 

bvuctc abj.Mbcn, lu^n Conen l;cutc nech imoIc 

.'•:unbcrto erbalten jinfc: bev 2iln-eibcv Cor 

"iafcl fui]tc in leUhen ,vil(en nieiftenö bie 'V^c- 

mevtun.ki bei: „'^tait il^res ^icj^elö baben 

fie ibve ^»lavui ein),}ebr(icft." (iö U\un jicb ras 

bei jclnverlich, ivie man [ruber anv^eniMnincn 

\)(\\, um ;Hrme bancclii, bie jich tein Z[c^-\d 

leiften tennton; renn feigen y?erebet belebrr 

unc> „ein Z\c(\d bat ieber'', fencern ^.Molniebv 

um ein •??iittcl bev IVn-ienenibentifiverunv]. 

rieö nebt *Jor allem DavauC' bervor, bail ^'ic- 

'e.qcntlid; au.cb bie beben "•])rieftcr, bie c\c\v\\] 

über ein cie.^^el '.H^vfuaien, ibre jchriftlicbon 

;Hnfrai]en an tcn 3enncU),H"^tt mit jclcben x*lb= 

briuien innfaben. Ta bie eincvucfe in bev 

;Me^]el febr tief fiur, alfe ,>uvtleifi) nm tcin 

'•^h(\d naluvlich m'.':\> ein Icil Ter Ain^un-; 

tuppc \v.n\ -Übcrucl: tarn, unb ba bie -l\^b\)' 

lenier, nach ibver UMn'^if]en ^riiH'ift ,^u jiiUie= 

ncn^nicln nur im "IVi'wi ausj^ie^^eicbnetev ^.»luqen, 

fencorn >.\-nmirlici^ aucb ihmi Vupen. uaven, 






je ift auRerft u>abrjcl;einliii\ ba|? jcben jie Die 
Unterfcbiebe ber Ainy^erabbrücfc W'n %\v\cn 
ju ^)3er|on ertannten. ^^hh 

^»hitütlniijcv iinö ^^Ibcvfllnubcu In "XVti^ 
Wlliucn. Der .Hapitan ^?}Jenofton, Cor (an^^ 
;vibve a(c^ ^i^Mmtcv in OUnuWuinea nnir, fcbil^ 
be;-t mertanirbiv^e Vanbeejitten in einem foeben 
erfct>ienenen ^IMube. ^v \\t ber MInjicbt, tci\] 
and} bie fertfci;n'eitenbe 3i*>Mlifatien nie inu 
flanbe fein »verbe, tcn ^ilmotfauf iHMlteinmen 
^u unterrviicten. Über bie Wvimbe für biefc 
Oebeimniöv>el(e :)iaferei fcbrcibt er: „Die nerb- 
lieben Stamme Cef> ^.^nnbei^ laufen xHmot m 
einem pleij(ii,i>en unertlavlicben BuftanD i>en 
:Ha)erei unb ebne erficbtlidKn Oirunb. ,V"b 
babe tatfacl^lici; !i-eute meiner ei^uMien truppe 
beebacbtet, bie ben \Hnfall tommen fublten unD 
flebentlicb baten, nuui n\i\]C fie einfcblief;cn 
ecev mir .Vetren binben, bi? bie .-)iaforci xan-bei 
fei. ^sm ii>eften rei? VanCei^ aber crfeU^t bai^ 
'JImotlaufen nuincbnuU freiunlliv^, uni:) '^univ 
mit Dem eiu'^i^^en 3ivect', .qetotet ^u \uerbrn. 
ein ^)lann ber JveftlicDen Stamme, ber unter 
einem lU'efiOn .Hummer leibet ober ficb fiiv 
fihirer y]etrantt balt, nimmt feinen ^i}>i\]cn unb 
)chief;t auf jctcn, bev ibni tun- bie ""iluiion 
fvmmt; er ivill auf biefc eicicntümlicbe '^Irt bic 
■Jlufmertfamfeit auf feine Cualen lenfen nur 
bie andern ',annv]en, ibn ,yi toten." 

vMutKuicii uH'iu^i'- Zauberei umvben ^^.VenottLMi 
fcbr baufi^'i i^evyicbvacbt. ^Hber bie ^iHn'urteilun.q 
bev betveffeniren ?aiiberev nui.ue uicbt_ oiel, 
fenbern iHn\3r6j;crfe nur noch il;v ^ilnfeben. 





xM(6 fiel) Cer .Hapuan emnuU feine ^cbnurbavt= 
enben abfcbnitt, fammelte jie fein -IMirfcbe C^ji 
fcvi]faltiji unb fcbeb fie in ben 'A^iunC feines^ 
fleinen 3eOnei\ um ibn baburvb ftart im .Hrie^\e 
^u nuuben. ^ilucb bat er ben l5'ni-|lanber, feinen 
/"^iny^n-auf biectivn feiner ?,xan \,n lej^en, aeil 
rann bav^ ihmi ibr lU'berene .Hinb bie „'?."»faibt 
ber :)K>vovuniV' baben leevbe. O.^Jenot'ten faiit 
abev, nuin buvfe tveqcn folvber nni> feltjam 
anmutencen 'iHM-falle bie Mlu.abeit unb Z'm- 
licbteit ber (iiiuu'i-^'->renen nicht vU'riiu^ fcbai5cu. 
Zic ftitnben in iMeler 'iV'vebuuy^ bebev al6 bic 
iueif;cn ^iHn-jin^cvtearbeitev in "i)Uni-(^>uinea, bie 
fuvcbtbave ipielev unb ivinfer unb s^m*, ^^a- 
mabrlefte (^U^fcllen finb. 3ie hieben i^rof;e 
2ununcn für cie -ATi^jicn, ebne ficb im ([C- 
vinaftcu um bic Mivche ',u tümmern. -\V. 

ÜC*ic ton?cu bic tilM»i"n'ii ,^iuu ^o\f'}? ^\c 

Cibincfen fint uni? in bor moberncn .Hultur alv> 
eie cinvi.qen nuinnlicben BepftvoACv bctainu, 
unc num mecbte i-ilaubcu, baf; biefc fenft in 
bev Wej^enumvt taum necb nacntreiijbave vZittc 
bei ibnen uralt »uare. Tieo ift aber nicbt tev 
T^aii, mc ber betanntc etbnLMe.v: Aeliv vu^n 
Vufchan in einem intertffanten \'luffai5 aue= 
fulut. Cfr fpricbt von fcn 'iis-inbcrun>]ei! >U'' 
UMffcv Litton uni: einnchtunyien, bie ficb 
manchmal fcbr fcbiecv buvch cic einzelnen 
.Hultuvfreife verfe{vU>' ('""Me". Xw^u vV-'bC'Ct 
aucb ber "ilWumev^cpf, ber burcTHUp^ nicbt etiua 
in tihina entftanben ift. Tic Ava^>e nach fein-mi 
Urfprun^] uniil'c x^m- eini.aor Beit aufjKn-'cvfen, 
al? cie evftcn :lielief>j bci> uralten betiMtifelKMi 
MulturveMte':' bet'annt unirCen. ru^fe ravfteU 
luui^en, bie aue bem '^lveitcn iHn'CbviUluhoiT 
oabrbunbert ftammteii, licf;en bei allen 'AWm- 
nern einen beutlich über Ceti Olacten berab= 
l;anfU'nben 3epf ertcnncn. ,^nfolj\ebcffen 
taucbte bie "l'ernmunu^ anf, bie .Oetbitcr 
müfuen ivohl an^ <ibina eiiuu^eanCert fein. 
Ohm i^bt ci^ aber überbauet leine jU'bfu'ven 
r)ui|fcnuiitevfcbicCe, alu jie ^UMfcben ben (^)e= 
fichtevn bev .öctbitev unb C:l^inefen beftcbcn. 
latfaeblicb \'o\\^^i\\ jicb Cie ^li^anberuni] bef^ 
i^^uinneri^opfe»:^ qerabe um.aetcbrt unb c\uu\ 
innevbalb von 'uibrtaufcncen ven "iHn-corafien 
nach (ibina. 3n l^erCcra|ien ift namlieb Ccr 
-i5raueb bes? ^l^^inner^epfci} uralt unb ubcv Caö 
i]Cin'^c (Mebiot bc? betbttifeben ^llkMlreicbce ver- 
breitet i]e\rcfen. Ter oci^f erbielt ficb bert 
Cureb ^^abvtaufcnbe nnt finCet fieh aucb heute 
necb bei befiMiCev^^ fveinmen .l\tennevn Cei:> 
,3<?(ani>ö, cio cie Ohifchauuiu^ be.aen, t\i\^ '^Ve; 
bamincc am juiu^ifteii ia.qe cie C'^laubi.aen an 
biefcm 3epf iiu? "X\ivaCieö yebep. luivb. ^??iit 
bev '.Jlu'^bveituiui bec- i^^iobammccis^mu!^ ift bev 
3cpf bann Cuvcb ,]an\ ouncvaficu yi Ceu 
"A'^uincfcbu ju^i^^incevt, unC ciefe baben ihn 
fcl)lief;lieb evft vev iveni»ien o*ibrbunbertCii in 
<ibina eiiuu^'ubvt, ive er verbc; velü.a unbe= 
hiniu aeivofcM irar. '-*!•;. 



Oie Srau ale Tlwtkt. 



i>pfpcn<l?ol 



,Snr «tcirtcrnurt öcv «tiUtöDirttnt. i.ic 
Sebe -IV-bcuninji bce 2tilleni^ fiu' bie ^hMIc- 



/4< ^IC. 



y: 



•? 



c 



l £ Mt t{Tl Ht l^^l^ A 1 tK '--^ 1-''^ ^i ^ '^'^ 



is 2y/i? 



} Zho,a <rfoCJ-t5' "^^il'JInti^ - F- k UAf-^ITtfo, \<\2\ 



Slietter. 

<Bon Glemcntinc <ri r ä m e r = 9Mnd)cn. 
Gin iungcr 93uvj[d)C ftanb l)od) oben im (5nui bes 
<yticberbauincö. Gine ältlid)e CDmiic rief 



im ^-Borbci« 



neben l)inauf: ,/]>flücfen Sie bcn (yliebcv uielleid)! für 
mid)?" 

„3i^ . . ." Iticl)te bcr ^ünnlinn- 

(Srftaunt unb faft erfd)recrt über bice l)eUfrol)0, EUn^ 
qenbc fiad)en — lueit fie 3iueifelte, ob fie bie5 „Csa" 
für ernft nel)men foUc — blidte fie abwartenb auf« 
xmxts. Xa fiel il)r ein c\xo\]i'x ßiueic; mit uiekn 
uiolettfarbenen '2)olben gerabe in bic $)nnbe. 

Sie fd)miecite ba? tiauje 05efid)t in bic <oerrlid)!eit 
binein, luinfte banfbar in bie .s:->öl)e unb ging begUldt 
meiter. 

Sie bad)te auf bem gan,3en $)cimiüeg: Ul^e5{)alb er-- 
freueii fid) bie •iOKmid)en nid)t l)äufigcr auf fold)e ÜBeife? 

llnb allemal im fien^, wenn bcr (^lieber blül)tc, 
bad)tc jie baran. 



8 



^ 



ifr^au 



eeftitSfde anf hm mumi 

aBoö fic^ bte «einen G^ungcns gu erjagten ^aacu. 

(9'Jac^brucf Verboten.) 

^^€in Onfel f^at ein äTiotorrab.'' 

^2«etn diäter f)ai ein snuiomobii; mir fiabcn in 
unf^rem m^nfTi^er eineii Wu^fhtö (jemac^, bie a«afd^ine 
^^Li^l^ SO^roienttgc eUiQunq genommen aU tote 

rt^.r&' ^''^ Ötci(^ 100^ro5enti9, fag' bo(^ qUid^, euer 

„2öa^rfc^ein(ic^ bift bii nod^ nie in einem %uio fie- 
^pg ge^t bic^ einen ^recf an, in mag icft gefahren 

* 

^<^ bab' bent Sormann auf bie Scbulter aeHobff 
er f)ai beim ^ufebalT mit feinem^o^fftofe u^""''"^^' 

«rnvCf^J'^!.^'^^^^' ^"^^ ^^^ ^^''^ ^^*' «"f bie ^urter 
Hoffen bon meinem SSetter fyai er eine 3igarette ge- 
raucbt. 

^ßr hat nacb^elaffen unb ift auögefaffen aU ginfg* 
oerbtnber. dagegen ber ^erteibig er im S or . . ." 

:«• - 



„SöfOabeu am ^ittmod) in einer 3tunbc ben 3ee 
bürcbfd)'njommen." . „ 

,,-Xrf^ bin im ??a(tboot memcg ^rubers . . • 

"i^allbootc geboren öerboten. fic iinb teben^gerabr- 
ticb" l'agt meine "iölnttcr." _ >-^,. n- 

„yUicni "l^ater tann'e im -Staölrat au»rici5icn, er :)t 
3tabti>erorbneter." . ^ . <■ 

„2eine ^l^artci M [id) elcnö blamiert, mein Ontel 

,,Teiu Cntcl i)t ein 2dnüar^,er . . . _ 

deinem Staöttat-liater fannft bu jagen, bte emige 
trbiTbung bes ??a^rpreifc§ in ber ©(ehrifc^en i)t ber 
iHnin beg fleinen ^iJIaune^." 

„©eftcrn auf bor i^abrt mit ben 5«äbetn, alfo ic^ 

faa' cucb, bie ^nnii ..." . .^ r- ^ _x ^.„ 

5(cö maö, ??abrt! m^in ^Setter unb tc^ fmb mit ben 
s:)JiMermäbe(n am Sonntag auf ben ^^Ji^no^tero^ mtr 
aam attein, mir öier, unb ^aben öetam bt« um brei 
^ UTib W ^hifife ba^u? öat biettetc^ ier ^iac^t^ 
njinb baut gepfiffen ober ber 3tegeti.; 

,@ar niät ber biegen, ^ag Sieiiegrammopbon bon 

meiner ©rofemutter baben mir i^^^f »'^"JJ^^^/^.^i^i 'f 
fog' bir, bie ^nnelie§, — ic^ fiab' ibr fogar einen ^n 

^^^^Ä ^u6! ^<b babe eine 55erf)anblung getefen, ba 
ift borgcfomrnen, bafe ber ^id^ter ^u berJÄngetlagten 
gefagt %ai, fie fott nicbt fo eine Sirt)dba)1 macben iim 
inen ^u^ ^itfe märe noc^ lange nii^t bic ^aitbt^ 
lg « Clementine Kramer. 



t. 




&mtmt auf dem Sdittl^of. 

^>ac' fif() bic ttcincu 5?Jät>rf)cn^ ju cmi)\cn t)ai)cn. 

(9iacf)brucf verboten.) 

fccinc ^JJuttcr bat icüt einen SubttDpf." 
Tei mir bafteim (äffen fie fic^ fct)cibcn." 
,/fceine mama bat ein flctrennte^ 3(i)lai5immer uc* 
fommen." 

^2cf)eibcn ift me^r." 

^cin neues ^.yrüberctien beifet 9irt^ur; ytcrjj 
haben )ie gefagl, iucnn wir ein Einb bekommen, Reifet 
cS Öoüe, je^t moKeu )"ic at>ßi^ ^od; lieber, bafe c§ cm 
^ub fein fott, be^iueöen Reifet e§ 5trtbnr."_ 

„1)e§meöen? — Du bift ja blöb, unb aurfieflart bijt 

bu aui^ niiji." ^ ^ < ^^ ^ . « 

„ra^ Siinb, bal nn§ ber 3torcf> gebradrt f)at... 
',^cr atorcti? — boc^ nictit ber Storch, boc^ bte 

gjjuttcr " 

„e§ toirb mal fo unb mal fo fein." 

„^Uin 3Saler ift ein 3tec^ganlt)alt." . 

^^? e i n 'jßater W ein ^olonialttjarengefc^ait. 
„^Hec^tSantüalt ift me^r." 
„m e i n ^ater ift Se^rer." 
„ecöulle^rer fmb ipunflcrlciber." 
^OZeine «lutter ^at ein feibeneg ^leib, flanj mit 
perlen benäht." _ . ^... . « 

„f^reilic^, fie ift ja blofe eine J«a^erm." 
,,®ie arbeitet aber nur für iperrfc^arten 
„meine (Sttcm Twb felbft eine iperrf^aft. 

„^w, ber SSalter ^üt gefagt, bafe i^m 3öWe biet 
mä^d^cnf^after fc^icnen, mie öef^mttene ^o^^\,. ^^^ 

,^lofe meil b u 3ö^fe ^aft, btofe Weil \>\x bid^ bon 
i^m ^ouiffieren läfet" .^ -^ u« ..:„ 

,,@ar nic^t lafe' ic^ mirf) boujfieren, ic^ bm fem 

©ubenmäbel." ^ ^ ^^ ^-.,^«4^^ w^^. 

30 — unb auf ^alirt, am SamStafl^®onntafl, h>ex 

bat" immer mit ben 93uben lofettiert?" 

,,^dl' tüei^ gar nic^ ma^ ba^ bebeutet „fofettiert , 

ift ba§ bieaeid)t njie ^enni^?'' m v^ -r s»,. 

^ „^u meifet fel)r gut, nja^ ba§ ift; j. « J^^;/^^^" 

folett bift, läBt bu bir bie §aare nic^ abfc^nciben, 

n,enn aber ber Söalter «efa^t m^^^ ^^..^^^^ 



@el0tQ(^e auf dem SMhal 

(^jjac()brucf tjcrljoten.) 

„ailcinc 3)nittcr bat ictU einen «nbito)3j." 

„Wi mir babeim (äffen fic ftcb )cf)e^bcn.; 

„^JJieine ^yjama bat ein getrennte^ ^ct)(animmer bc* 

fommcn." 

„3d)eiben ift mcbr." 

9Jlein neue§ ^^riibercben beifet 5trtbur; yierjj 
babcn fte aefagi, ivenn wir ein ^linb befommen, beiBt 
eg ''^otte, je^t wollen fic aber bod) lieber, bafe c§ etn 
33ub fein fott, be^mcöcn tieifet e^ ^rtjnr."^ 

„^e^nje^en? — ^n btft ja blob, nnb antßcflart bift 

bu aui nid^t." _ ^ r ^. c ^ « 

,1>aö ^linb, ba^ unö ber 3tord| gebracbt fiat... 
'[^er Stord)? — boc^ nicfjt ber 3torc^, .boc^ bte 

Butter." ^ . r f • « 

„eg tüirb mal fo unb mal fo fem. 

,M<iu\ ^ater ift ein ^ec^^an'tralt." . 

II^Jl e i n 3Sater bat ein ^oIonialnjarcngefc^aTt. 
''sHec^t^anmaa ift mebr." 
„^1 e i n ^ater ift Sebrer." 
,8<^uaebreT fmb ipunöerleiber. 
^^^Jicine 5)Jntter bat ein feibencg ^(eib, ö^nj mit 
•Qßerlen benäbt." . ^... . « 

,f5reili4 fie ift \a blofe einej«aberm. ^ 
„Sie arbeitet aber nur für ^errfc^artcn. ^ 

„meine (Sltent finb felbft eine $crr)c^aft. 

„1)u, ber SSalter bat flefagt, bafe ibm 3öpfc Diel 
Tnäb<benbafter fd^ienen, njic flcfebnittene .f>aarc 

,?(ofe meil b u 3ö^fe baft, btofe nj^it bu t»td^ öoti 

ibm öouffteren täBt." .^ .x. t.», *^;»t 

„lar'nicbt lafe' icb micb tJOuffieren, icb bm fem 

Subgimöber^ auf ^abrt, am SamStag-Sonntafl, n>cr 
^üt" immer mit ben 93uben fofettiert?" ,.^^-,,.u 
,,3cb ttjeife gar nidrt ^«^ ^ag bebeutet „fofetticrt , 
ift bag öietteidit it)ic Xennil?" ^ -r s».» 

'^ ;Ju n^eifet^febt gut tpa^ ba^ ifty. ^-^^'^.^''^ 
fotett bift, täfet bu bir bie ipaare nic^t abic^neiben, 
n,enn ab.r ber Söalter gefaxt ^«tte^- -.„^ ^^^^^,^ 



1 






/ 





Öuggcjlion 

„SDicfce Btillcbctt, y^cUvUe mit B^wartenmagcn^ tft wirflid) grof^artig gemalt 



— univillFürlid) 



6ie licf3 [id) eine 3:a1lc 9JIohha bringen, jünbete 
[id) eine Sicjarette an unb fd)rieb inil)r9Toti,^bud): 
i^aut Ijeulten bie ©ebanken nnb [tiefen unb 
brängten fid) in beni ungel)euern 5le[[el, ba fie 
beieinanber liodüen unb fid) in bie 6d)iminäe 
bi[fen. (Siner, ein ganj grofjer alter ©ebankcn-' 
I)äuptling, ber [djon t)unberttauienb 3al)re ober 
mehr alt tuar. nmdite ^ugen wk eine (£ule unb 
fd)rie: „SOIir feib 3l)r initertan, id) bin bas ÖDe- 
iDorbene, l)aIlot)." (Ein anberer [tiefe il)m em 
gjteffer in bie grasgrünen "iHugen t)nieui, m er 
mit einem ungel)euern ^nall platte unb rotes 
^lut ben ganzen Sleffel über[d)iüenunte. 5)a 
kam ein kleines 9JUibd)en gegangen, taud)te bas 
5ingerd)en l)inein unb lad)te: „$)eute gibt s 
^imbecrl'aft bei ©rofepapa, aut[d), ber fd)niedit 
fein ..." 
6ie befann [id) nod) eine '515eile, es fiel ilyc 
nidits toeiter ein. 6ü mad)te [ie einen ötrid) 
barunter unb fd)rieb: 6d)lufe. „^%^^^^^ ^^' 
bakteur," bad)te fie, „ift bas öerrMt? 

6ie äal)lte unb ging t)eim. ^le 3:üd)ter ber 
Wirtin kam gerabe mit il)rem lebigen 5^inb bie 
treppe herauf. %if bem kleinen 'Balkon, m ben 
ber 5lur münbete, fofe eine %nfel unb fd)rie. 
„6ie, gnä' 5rau, ba fd)aun 6' h^x," fagte Das 
5näbd)en, „bös is g'mife a ganj a Oungs, bos 



jie^t man feine ^leifc^f arten l>erau0.' 

iDO nad) ber OJTuatta fd)reit, unb koo no netg'fd)eit 
fliag'n," unb fie brüdüe il)r Slinb an fid). 

^d) nein, dWU)," meinte bie 3=rau, unb blidite 
flüdjtig l)in, „bas ift ein 9Jtännd)en, bas nad) 
bem ^eibd)en fd)reit." 

2)a fd)üräte bie ©illi) bie Cippen unb fagte : 
„9Ta foU's ber Seifei hoi'n," unb uerjagte ben 

45ogel ... . .* ^. «. 

darauf ging bie 3=rau m if)r 3immer nnh 

fd)rieb an ben 9^ebakteur: 

6el)r geehrter $)m\ ^^Q Geben hat einen 
6inn allüberall. 3d) kann es nid)t oerrüAt fet)en 
unb nid)t milb unb nid)t tollmütig. Unb es tut 
mir aufrid)tig leib, bafe 6ie mir barauf 10 9}tark 
gepumpt ^aben." ^»«f^^ 

"Die ^(ofiifdjerte 

©s gibt inmitten ber 9\iefenkuliffen bes bren- 
nenben ^elttl)eaters immer nod) mand)erlei, mas 
als kDmifd)e 9tolle mirkt unb fid) auf einen er- 
habenen ^[a^ oerirrte. ., . c 

5)er kleine Slriegsleutnant, ben id) traf, wax 
geiüife ein tapferes H'erld)en. Filter: ac^tjehn' 
einl)alb. 3iDilberiif: Unterprima. ©el)alt: 310. 
3n fein i^ielbenauge aber hatte fid) eine leid)t- 
konüeje ®lasfd)erbe oerirrt. 



9Tun finb fid) bie ^rjte barüber einig, bafe ein 
(Singlas bas 6ehen bel)inbert 

Rubere u)ieber tüiffen, baf5 em ©mglas ous 
bem hübfd)eften @efid)t eine 5raöe niad)t. ^ 

gs ift o^eiter feftgeftellt morben, ba\i ber «?rteg 
aam^ Völker üom grbboben ju tilgen imftanbe tft. 

|)ingegen hat aud) ber erbittertfte 5?rieg e0 
md)t Dermod)t, ben Unfug bes ©inglastragens au» 
her 5Belt m fdiaffen. . 

(£s gibt inmitten ber %elenkulilien . . . u.\.w., 

roie Dorher. ^* ^'^' 

Öanf für eine ütUm^^ 

«^ud)en ift beute angekommen, habe ihn 

" ^ gleid) in Angriff genommen, 

^ab' eine 6appe oorgetrieben, nur nod) 

:paD wuvv y 3^^ ^.^^ „j^^jg geblieben, 

^ab' bann bm "Eingriff frontal begonnen unb 

habe bas 3entrum bes ^adi-^erks gewonnen, 
ibab' bann im 9tahkampf geftofeen, geftod)en, 

•iJBiberftanb ujurbe gänshd) gebrod)en. 
5einbUd)c 9)lad)t rcurbe Derfd)lungen, hab 

einen glänsenben 6ieg errungen. 
Wt ift gefangen abgefül)rt, tuirb nod) auf 
' ' morgen referoiertr 

üntcroffisicr Dr. (S. ß. 



769 



Ji «4 



■^ 



.^' 



f" 



:.^' 



Öerbfeeitfofen. 



eic acht hivc6 tcn r>crbftlicf>cn a\uf in tcm iKaforbcncn Micibc, 
bas^V fcbon p^n ^u bon Honten, an bcn eclMofcn (eben >>ol(ltanbu^ 

^n fonuiit ein ^Tuu\n ibr cnhKvK", in fccv .<?nnC einen ;^Milc(>c( 
y^evbft;cit(ofen. ,,(^cnau bie garbe meines ,^(eibee/' fmbet \\c, ^er 
^1^inn nuij; ^rifMtlicbe^ benfen. Cn- ficbt (ie feft an iinb bebt mit einer 
nicOt beiintSten ilVu^equn.) ben 'iMumenbufcbel Qcin^ l^'K^.U^^'. ^"^= 
aeaen. I^ann lüftet er ben >?ut unb fa.qt mit einö be!( iln« in bie^ilngen 
ilincin: (^uten Xa^'. eie\^runbert in A(cicber ^l^eife, bocb stimme 
unb '}ixu{a\ finb ^oi( 'mi\c, befonber? bic ein c^an^ Hein irenu^ fur,^^ 
fichtiaen lUu^cu: fennen mx u\H benn am (fnbe? - C^r ftottert unb 
ftcv-tt": ,1^arf ich i>iel(eicbt ~^bie ^iMiimen - e<^ - es i|t - (\cmn 
tie Mxhc 3bre^ .^Ueibes ..." 

„^ie iinb ^TinUxr - , , , . , 

',3a/' ermibert er, „Xanner ift mein Tiame, \c\) meine, mx tennen 

uns vieüeicbt.'' 

eic (glaubt ficb Mb 511 befinnen, biefcn Flamen (eben auf ^^iibern 
(^efefen jn baben, mcbr iveip (ie nicbt lH^n ibm. 

„rarf ich Sbnen bic ^^(umen geben?'' - C^r fragt es nocb einmal 
— ^bvKrnb, ftoct'enb, bi(f(os. 

„.^i>erbftu^it(efen (inb giftig." 

Ci-r tlappt bas efir^onbud^ bas er unterm ^ilrm getragen hiU, 
auseinanber, trennt ein ^iMatt heraus, (ch(agt eine ^Hrt i>on ??^in(cbette 



um tie 



3tiele unb (agt: ,,G)cbt'i5 (0 iMedeirfn?" 



3nbem eine f(eine ^'Bcivcgnng ibit mit ibr geben beiflt, fagt \\c: 
,,Sai^ crsabC icb babeim i>en bie(en !>^(umen meiner ffcinen (rnfclm ^ 
ibielleicfn bie ^^abrbeit?" 

(fr fragt yiriirf: „Si((cn eie benn bic 5i3abrbeit, i^crcbrtc 
grau?" 

eie bebt erftaunt ben ^Micf: „®iefo benn, ii>as meinen eic bamit; 
fannten eic mich am (!nbc tüirHicb (cbon langer? 3cl) backte, es 
u>are (o gejagt, nur fo - nur fo, um bie gorm ^n iinibrcn?" - 

^ui " nicft er, „ta^ ijl nucb nicbt anbcrö, man lebt in ber ^cnocn-- 
tionTrtber bic 5Babrbcit, uicbt a>abr, bie UM((cn u>ir bocf) im ernfi 
al(c (eiber nicbt. 3ft e^ mir benn bciiniftt, lua^ micf) (0 50g, baf; tcb 
nicr>t anbcrs fonntc unb c^ einfacb tvagen nmgte, 3bnen bic l^lumen 
anzubieten auf bic 6cfabr bi" •••" 

eic nimmt ibm baj^ 3«ort ^^om ?3hinbc üh] „eie baben rcc^t; unb 
iff> _ v>icl(eicbt anu'bc icb ^u einer anberen etunbc bes Xage<?> anbere 
cntfcbiebcn b^bcn - ^ie b^bcn rcc^t, unr a>i((en nicbt mn unfcr 
Snncrcö; nur (0 ^iel ijl gcim^: icb mcij^, baf; ich auf aüe öf^ ^'^'J 
umnm Sabvcn - i>or brci^ig Sabrcn ein 3ornig(cin gcbcucbelt 
Lutc unb meiner ®cgc gegangen marc. Unb banacb b^ttc icf; micb 
nocb für micf^ gan^ allein in Gntriiftung binemgerebet, )a ich b^uic 
^ibr "^un (iH ^Vleibigung anfeben u>ol(en. ^^Öabrenb ct> bocb gaii3, 
aan;^veit brunten in mir - bort, a>o bie ftrengc ^:i>abrbeit mobm 
-- neiaat batte: ba<? ift ja gar nicbt mabr, ha^ tu t\(i) beleibigt finbcft, 




'i>Mc tic im -lV>n-in ift, tic 'Bdimcn nuS fciiicv Amt ,511 ncfimcn, 
•iMhrt fic oufMicfcnt in Ccn apüfchcn cm pn.ir Irtiigc, >.'Oii tcr «(.'iniic 
■^ivietic gAtcii, yoin gemicnlicfu filtrig crgliinjcut. 

--'l(fu\-itcv)\Miimev !" fpricf't (ic unb teiltet mit tev .^intit, bic ifj j,,^ „irf,^ ^ev gvcmte, fonberii ter SÄenfcf* ^iiciit." 
,;;, bic l-lnuvotcn 'iMunum hält, bertfMn; bnbei befommt b>,^ cten • _ „ngefomnu-n, ftehen: „5cf' l- -?e 

Mb gon-, tK(-ervf*tc Weliebt c.nen ihXIu, fcfm>cr,,lKhen ^"^»^- ^ - kU^- n n eine Arcnbe öen,>u-hi, «<cincn ^:'l(tn eil ev^ 

Ca ninuut ber -SJonn ibvc nnbere .Oonb, b>e t(en, em nnb c ( = n n ^ e U '^ ™> > « J^ ^.„ ^, ^„^^, ^,,,,., , , ,„^,„,, 

n,ivi,3 ift nnb jung geblieben )obe,nt, nnb .oogt e., cn.en .Uuf; ..unit- ~ .^/^ f 'r ein 2tiKfcbcn UH-il in ben -llMntev binei.-." 
ibrucfeii ... . ' '■ 





DIE HERRIN 

VON CLEMENTINE KRÄMER 



eie in une eine fdjöne, ciclbmäi^nicje £ön>in. Keffer: tvte eine 
:^ierbänbicjerin. T^en ^licf verfentt in ben ber Hemen, jtfteruben 
S<au \m\\}v, ^bre X;)anb - grofie, beftlieriireifcnbe grauentaüe - 
hält bie Ä^irbcT be0 ^elepl^enß umfafu. ^ierbänbiiienn mit bem 
SXevu>lver in bcr ^panb: „DUibr' X)id) nid)t ^on ber eteüe, fenft . . . 

^er ber ^iir ber patrcuittierenbe 3>uebiener C£bn)lcvl;, i^enannt 

„bie la\\(\t l'alte". 

^Dlelbunc^: ^:^aronin @ufe jiir "^diprcbe fiefcmmen. 

,9^]ui; nmrten, bie ^embennäl^erin feü einflweilen abflecfen, unb 
bie' UntertaiÜcnarbeiterin . . ." ^ihi ncd) ein paar Reifungen - Um 

iiberflülfti^^e 5öort. 

(Pinen '^(uc^cnblicf @tiae. diwv vernel;mbar ber „U"Ö«" ^«"<^ 

?luf unb 7(b." ^ ^ .... 

S))]it berb4)crrifd)cr Stimme tvoi}i eö ber ©efanc\enen jefet ent^ 
.^H^en: „9}?ad)cn eie eö fur^, c^ef^eJ^en ©ie, n>ae @ie aufgor biefem 
ta" - ibre J)anb jeicjt auf einen @to^ 5ßäfd)e - „fruber aUeß 

miti^i)en l)iei^en." . „ . o . w t- 

,",9)? e b r tann id) '^Inmx nid)t fagen" - piepf^ bie labenbiebm - 

,,ce ivar b^"^^ ^^^ ^^^^ 
9)]al, aud) wenn @ie an 
tu i^olijei telepb»»ieren, 
rann id) i^bncn mebr nid)t 
fachen, nid)tö ö'^t^«^)^"^ 

uid)te b<^i*«w^9^^^" ^^^^ 
id) nid)t b'^be." 
„^orsej^ern nad) 3i)rem 

?2Biertel X^utjenb Jpemben 
aufii @eibenbattiti unb 
eben fo viele Untertaitten 
ax\^ 5ßafd)vcik, in mi^, 
rofa unb lila." 

X^ic eingefanöene italje 
jucft mit ben @d)u(tern: 
(gie fcüe jiteid) \)kv auf 
ber igteüe tot bi«f«ö^"/ 
wenn fte . . . 

„^)]adKn ^ic mal ^i)Yc 
^tufe auf." 

„97ein, id) mad)' nid)t 
auf, id) wiü nid)t, id) . ." 
fte fprincjt vom Ötubl. 
„.knöpfen @ie bie 

i^lufe auf, fonjt " 

bie "^ierbänbicierin umfaßt 
fcfier bie Kurbel. 

„X)a, ha," fd)reit bie 

X)iebin, unb reif;t fafl bie 

.knöpfe ber ^(ufe ah, in- 

Dem (le fte öffnei, „ha, ha 

i|T: 3bt'e UntertaiUe, unb 

bie anbern ixoü - bie 

(ita unb bie weifte - finb 

babeim unb bie brei S^cnu 

ben aud)." @ie faud)t unb 

fprübt §euer. Unb bann 

weiter: „9)]ein &ott, 

wenn man ein ant geben' 

beö 0efd)äft bat, fann 

man leid)t bie iVofei<ie 

berauefebren, cß ijl feine 

.^unj^, bem onberen nid)tö 

weiijunebmen, wenn man 

aüci^ i)at" 



^-Silbniß von .^einrid) 3Bt)lfflin 



„T)er .^auöbiener brausen wirb @ie in y}u ^ob»wnö begleiten 
unb ber V'aufburfd)e, unb (Bie werben hk @ad)en berauec^eben." 
„©leid) pt) e i 5)]änner?" 

„(Eß ift ftd)erer, (gie fönnten ben einen bumm mad)en. 

'T^ie ©efanv^ene verhiebt ben 9)hmb: (Erinnerun(|i5bilb an 93?änner! 

- cjewi^, fte weif? mit ibnen umjuc\eben, i|l aud) fd)on mit zweien 

auf einmal fertig geworben. „@ie fönnten ben einen bumm mad)en - ," 

nimmt ee für ein ilomptiment, fneift bie 'klugen ^ufammen, blicft am 

fd)malen ©palten \x\ ber ^änbigerin auf. 

„"^llfo," fagt biefe unb erbebt ftd), „foweit wären wir fertig, ^^^le 
werben eö im übrigen mit bringen, wie alt ftnb @ie eigentlid)?" 
„T)aö gebt @ie ja nid)tö an." 
„(fö ifi wabr, aber ©ie tun mir leib." 
„y>b nid)t0 bavon gcmerft bie jefet." 
„Würben @ie an meiner ©teüe . . . ?" 

,,3«/' unterbrid)t bie StaU bie l'öttjin, „fawobl, wenn id) fo eme 
reid)e @efd)äft6inbaberin wäre wie @ie, jawobl, ha liefie id) eine 
arme ^vaw laufen unb würbe mir fagen, haf^ biefe ebenfaüö fd)öne 

ypemben unb Untertaitten 
tragen mi)d)te, fo gut wk 
bie Baroninnen unb ©rä- 
finnen, bie fie fid) bei '^h- 
nen befletten fönnen." 

„Tlrbeiten @ic f o n f t 
nod) wa^V 

„(2 V willö nid)t baben, 
e r fagt, er verbient genug 
für wm Uihi, aber für 
fotd)e @ad)en reid)t ee 
natürlid) nid)t, hat eine 
"^bnung fo ein 9}lannß'' 
bilb! Jd) bab aud) nid)tö 
gelernt," fügt fte bann 
binju. 

„X^ann bolen @ie eß 
nad), id) war älter alö 
(©ie, wk id) angefangen 
\)aht,'' 

„3d) hah' nid)t ben 
(Senic." 

„3w irgenb ctwaö \)at 
man immer 'Talent, eö ift 
beffcr ju arbeiten alö ftd) 
auf bie 5))änner ju ver- 
laffen unb i^on ibnen ah 
jubängen." 

„Männer!" - fagt 
hk X)iebin nad) einer flei^ 
nen ^aufe, „geben @ie 
mir bod) nid)t glcid) jwei 
mit, eö mad)t "^uffeben ha 
wo id) wobn', @ie fönnen 
ja bem einen braufien fa* 
gen, id) wäre ein £uber, 
unb er foH aufpaffen." 

„Unb wenn er bod) nid)t 
iUifpafit?" 

„(g r wirb fd)on. '2(bcr 

id) fag ^b"«"/ ^ ^^ ^^" 
"sbrcr @tette, id) würbe 
uberbaupt feinen niitfd)if= 
fen; id) verfpred)e ^bnen, 
«iß. Born id) bring' ^bnen bie 




130 






■j- sily!^. ''■ * 




„«/•n 



•*^^ 



■:»■ 




"^1, 




^^'5^ "«* *r ' 






■-::ii^ 



■• -«•-«■. }< 



»»<' ' 



■^f •"(?» ■•** 



'' ^ - -'^ •*• 






CT' 



."t" 



..^- >j^.i^' 









(Bfifi örtng auf bem (Eibfee 



'.at'^' 



«» .- " ► ■.■♦(-■^ i: 



i'^^**!"."' 



granj ^ienl-5)?erre 



';i>re]f)enb umftarrt mid) ter Jpänte flbcjcfd)Ia(^cner 2öalb. (Steine fpeien fte auö vi\^b jerfauten Seetang. Q5Iut brid)t i^r £9]unb. 

£0]ii jermalmten ©elenfen fpült mtd) tie ^ranbung ^inawö. 

^m 5}]or()en vieÜeid)! finben bie 'S'\^d)tv am 3)?eer ben geftranbeten @d)tt)immer. 

^ie tragen mid) l>inouf in bte glitte. 5eblc0. 
9}]etne @eele jerfnittert in 'ü)vtn ^anben. 

VIII. 

tt)ie vergaß id) C^ud), beö 3^vi^tid)tö @efd)tt)ifter! 

2öie verfanft 3t)r im ©runblofen mir, trüber beß üeibö! 

Q3lauer ©lanj locft auß ben ^öt)en unb pgelfd^lagenbe ?2Bolfen. 

@eele, (Seele, tt)0 treibt im iTlebel T^ein (Bd)iff ? 

d^ad) taufenb ^kUn flammt X)einer 5iebe (Segel. 

3Binb unb ^öeÖe baben bie (Spur verwelkt. 

2Bei§ peitfd)t mid) ber (Strafte Q5anb in ber Ungemi^eit bampfenbe Jeere. 

^er 5öanbcrer bin \d), ber emicj jur grembe ikl)t, 

X»er grembling bin id), ber niemale i\ur ^etmat ftnbet. 

S)er crfte Seit beö (£t}flu§ erfcl)icn in §cft 4 ber „3;ugcnb" üom 16. gebruat 1924 



120 




^ad)cn, in einer (^tunbc bin id) unctcr H, mein ^l;rcn 



// 



// 



„Unt^ ^a6 feü id) i^^bnen i"\(öuben, ^^ h r c m C^bi\Mnvort ocrtraucn? 
— 3* ^i" i^ ^"-^d) "i^>^ verrücft." 

//3 d> ^» 3^>i'«i' ^tcUe n>iirbe ec> tun." 

„Unb n>enn ^ie mid) \\m\ O^arren halten?" 

„I^ann bud)en ^ie tiefen ^"^erluft auf ,(8efd)äfti?unte)len'." 

„.^cniifdieiü Si*«"CJnimnter/' lad)t bie .^>errin vor fid) bin. I^ann: 
„(^kben (gie mii* tod) mal auf tii foU^enbe Srav-^e i^an^ offene '^int^ 
wcvt, id) ^tveifle nid)t baran, ta^ ^ie fd)on öftere j^ejlcblen baben 
unb mcd)te wiffen, eb ^ie ee awd) in 3«f«"ft U» tun beabftd)tiiienV" 

„^enn id) ncd) ein paarmal fe eflivi reinflie^^e tvie beute bei 
3bnen, bann bab' id) i^ute £u)l, ee mir abuu)eu>öbnen. 

,,?lßeitl 3br (beliebter von biefen ^treifuti^cnV" 

„0"iein, er unirbe mid*» vnelleid)t baiHMtbauen 

„^ieüeid)t . . . V' 

„CEr unirbe nn^bl fiird)ten, ee fönnte mal berauetommen, bann 
märe er blamiert, bie 9)^Tinner finb ja fc eitel unb fo feiiv" 

„^eben ^ie, ei^ ift auf alle %\ik beffer, eine crbentlid)e 'Arbeit 
anuifaui^en, iii ja aud) auf bie Trauer lauiVveili.q, fe berumuili^"fcn 
wie @ie." 

„5ßaei i>ai^ betrifft, id) annifter' mid) i^an^ v-^ut taWi, id) bin ^u- 
frieben, id) mai^ nid)t mein (^an^ee iüeben verfd)lampen mit ?(rbeit; 
meine 9)httter uun ^eifpiel war iMifeerin unb "^(bertfrau in einer 
i"\ro^en Brauerei, ta bab" id) j^ieben, tvae Tlrbeit für ein @au)iall 
ift, biet? ernnfd)en laffen bätt' id) mid) nid)t foüen beute." 

I^ie ^(>tvin lad)t. ^^enn fte 3cit baben unirbe, bätte \k ibr 



// 



i^läfir an ber fleinen S\a^i, ber man ee laffen mumc, H^ fte nid)f 
in aui^oetretenen (^i.^leifen bad)tc. "^(ber bie Q^aronin wartete, eben 
tlopfte man, biefe ^anc\c an, uni-\ebulbic\ ^u werben. 

Olod) einmal erfunbi^^te ftd) bie I>iebin, ob man fie nun wirflid) 
wie einen <Bd)werverbred)er in ibr S^awis bej^leiteu laffen werbe. ^ 

i>a favit mit einem Dvurf bie <\\'0\k V^ntnn: „\)lein, id) werbe ^_ie 
i^an^ allein c\ihcn laffen, fra^^^ nid)t einmal nad) ^brer '^(breffe, 
benn ^ie fönncn mid) ja anlüi^ni, wenn ^ie wollen, aud) nidn nad) 
i^brem Flamen, ^ie ci^ben mir blof? bac> il^erfpred)en, tai; ^ie bie 
I^ad)en in einer ^tunbe bierber iV^brad)t baben werben." 

„X^onnerwetter!" fommt ee auc> ber SXahc, f,^^^^" »tt ein '"Ißort, 
meine .^>anb brauf, in einer ^tunbe bin id) wieber bier." 

^ie ^^iuiV 

{)lie im l'eben hatte fte einen ^^)]enfd)en fo aufrid)ti^^ bewunbert 
wie biefe Srau, ja fie bad)te auf bem <\an\cn X^eimweyi mit einer 
wahren ^^lerebruui^ an fte, unb ee tat ibr orbentlid) leib, ba^l fte 
fte bennod) nötiv^en mufUe, bie brei .^^emben, wie bie brei Untertaillen 
- auf „(^efd)äftc>unfo|"ten" \x\ bud)en ... 

'^(Ici bie 3^errin biefe 0)efd)id)te .iad> eini^^n- 3cit er^iblte, fay^te 
jemanb: ,/I^ie X^umme warlt bu, benn ec^ Wiäre \a bod) em (Hottec^= 
wunber i^wefen, wenn t>a\!' j^rauen^immer bie ^ad)eu uunicfyv4n-ad)t 

haben würbe." 

„(fe m wahr," meinte bie £öwin, lad)enb bie y^rofuni weifunt 3äbne 
^eiy^enb, „aber eben y-\erabe ein 'Wunber hätte id) \\\ eherne einmal er^ 
lebt in meinem mit ber "^(rbeit ,verfd)lampten' Veben, wie bae l'uber 
(^efay\t bat, unb hätte biefe (^efd)id)te .Svinbern unb .Svinbei^finbern 
erzählen unb vererben fönnen. '2sd) muf? ec> nun einiv^en rcid)en .Svun^ 
binnen aufred)nen, um auf meine .Svoüen \\\ fommen." 






.^ 



jy 



DIE NOT DER PFALZ 

3n ber 3cif vctn 15. bis 30. mär\ 1924 fintct eine 

BAYERISCHE PFALZWOCHE" 



flatu'}iiU in biefen ^aiien eingebenben CSaben unb ^penben werben unferen ^:^rübern in ber i^falj uMV^führt werben 



^ a i) e r n u n b iM a I ^. ^'^^ tefeten 
bonnernben Jitanonenfd)iiffe, - ein .g>cer mü- 
ber Jariec^er am Ütiict^uq unb babinter ein 
3ßall von Bajonetten, - eine .^erbc von 
^anfe, ein bonquid)Otebaft nad)brän(\en- 
ber Öec\ner, ber feinen ^rfotq felbjl nod) 
nid)t erlaubt! - 5ßod)en fd)mad)VolIen ^er* 
banbeinö, bie ^er\weiflunc\e)lunbe erpref^ter 
Unterfd)rift: - - ta^ war ber "^nfan^, - 
fo warb bie bai)erifd)e 'Pf^l^ ^om 9)]utterlanbe 
i^etrennt! 

Brvirfen würben befefet, 3i>öt"^<»liLMKn er* 
rid)tet, c^rinfenbe @d)war^e in felbc^rauem 
^ud), )>on .?)anbc^ranaten umc^ürfet, fontroüie- 
ren bie X^urd)la^papierc bee ehrbaren beut- 
fd)en Q3iir(^erö. — - — 

Tiber iuod)ten taufenbmal alle ^^er= 
binbuncjen unterbrod)en erfd)einen, bie £iebe 
unb bie 7(nl)än(^lid)feit fanb ben 5ßec^ von 
t)eriiben nad) briiben, - - tk @onne ber 
.Öilfebereitfd)aff, beren Strahlen niemanb 
binbern fonnte, - - fanb ben ^ßeg ^u bem 
CElenb ber ^Pfäl^er! 

^zit ber d<uhv' unb Dtbeinbefeftimc^ bat 
ta^ .Öeimatlanb f^iü unb liebreid) ber "Pfäl- 
^er (\ita(i)t in feiner unb weife ^uriicfbaltenber 
Uneic^enniifei(\feit, fajl in verfd)ämter ^er^ 
fd)wie(\enbeit, tafi ber in 0"^ot qefommene 
nid)t wu^te, wer ber (^ebenbe war. Zaw" 
fenbe unb taufenbe von .l^anälen bat bie 



J>ilfi^bereitfd)aft .qefunben, um bie iM^l^ ^w 
erreid)en. 

3n bid)t befet^ten .^inber^üyK» famen 
von iKuhr unb iXhetn mehr al6 ein 5>iertel 
J>unberttaufenb blaffer erbolunv-^ebebürftii^er 
.Hinber \\\ une. ^wci erwad)fene "i^riiber, 
tic ftd) oft nid)t verf^anben, verflanben ftd) 
plöfelid) trol? ber verfd)iebencn Xialefte - 
burd) ben .^inbermunb! ^^"^on .i^eim ^i J>eim, 
vom SXbein ^ur T^onau warb ein ^av,^ ge* 
fd)lunqen, bac> fefler hält alö (Eifen! 

lim ben betreibe* unb ^}?eblfammern be5 
qan^en Üanbee famen unter ber ^ia<\<\t be? 
bvoten .^reu^ö tk ^ü(\c voll ber ^nxdn ölt- 
bai)erifd)ett "i^obene! 1>ie 5)]ild)wirtfd)aft 
bee Tlüqäue verqafi qleid) ben anberen bte 
^PfäUer nid)t! (?5aben famen reid) an ^ahl 
unb würben tcd) bei ber qewaltiqen ?i\ct in 
ber "pföU - Ui .^örntein. 

3n ben .Sterfern ber i>fäl^er Tlmteftäbfe 
fd)mad)teten unfd)ulbiq jene, bk fiir ihr 
X^eutfd)tum wacfer qefämpft. li\id) m ihnen 
fam tk belfenbe Äanb. @tumm, ohne Fla- 
men unb @penber ^u nennen, fanb fte tm 
^(<\ in bie S«milien ber (^efanqenciebaltenen 
unb rid)tete burd) ben '^^^eweii? ber Teilnahme 
bie fd)on ^"^er^weifelten auf! 

Unb immer nod) war trolf aöer 5iebe iv\ 
weniq, viel ^u weniq im ^"^erqleid) \\\ bem 
ungeheuren l'eib fi>rperlid)er unb feelifd)cr 



Qlrt, bie bie ^Pfal^ heimy"\efud)t, qefd)eben. 

(kin 2ßinter voll .Svälte unb (Sii5, erbar- 
munqelof^ lanq unb erbarmunqeloc^ hart, 
briicfte aud) im ^Diuttcrlanb auf bie 'i^evöl- 
ferunq. (frwerbc^loftqfeit qriff um fid), wie 
eine ^eud)e befiel fte bie ^täbte unb aud) 
herüben wud)6 3>unqer unb (flenb, Olot unb 
^]>ein! Cfc^ mutlten 'iBod)en fommen, in benen 
man be6 unmittelbaren l)7ad)barn qebad)te, 
man rid)tete ba6 „Q3ai>erifd)e J!)ilf6werf"' auf, 
man fammelte in ^)]ünd)en für „Olot unb 
*i^rot", t^k ^ammlunq ber 0"iotqemeinfd)afi, 
unb WC bee ^taatec> unb ber ^tabt *D)]ittet 
nid)t mehr reid)ten, fam ber Bürger eigene 
.^^ilfe. 9^]an fammelte weiter. '2(ber über tk 
0)ot in ber J^eimaI fann unb barf mau bie 
'Jlct in ber iM^U nid)t verqeffen. X^aruiu 
wirb wäbrenb ber ^üt vom H^-^O, DMr, 
alle0 (Bammeln unb (?5eben für 7(ltbat)ern ein 
qelTeöt fein, unb alle (Haben, bie in ber ^cii 
qefpenbet werben, werben bir notleibenben 
^Pfal^ U^ltite fommen. 

(^ebt für bie Q3rüber am r>tbein, c\iht 
wäbrenb ber ^PfaUwod)e für bie ^Pfäl^n* 

i^lot. 

<Btärft burd) öffentlid)e .^unbqebunqen 
bie ^tifiimmenqeböriqfeit von "Q?aiH'rn unb 

C^elbfpenben auf bae i'^otif^ecffonto ^?)hin 
dum Olr. 4(S "^^00 erbeten. 



133 



u 



"^^himicnauögvabung in bcr niarfifclK" 

(Vlmcrifauif(!^cr 93criclU an<i bcm M^)xc 500(i it. (si)x.) 

Unfcrcn (belehrten c\iUm(\ cei, in bcr mär 
rifdKn ^üj^c - tcm vor vielen taujcnb 
;;;\abrcn bliibcnb c^ctvcfcncn bcntf(l)cn i>vcid)C 
~ tiU% C^rab cince .^Ncrr|d)cr6 am^ tcr 9)]aicr 
X^nnatlic anf^ufin^cn, bic n^abrfdicinlid) um 
1914 _ 1940 ebcr Uiiuyv rcc\icrtc. X^iu^ 05rab 
U<\ in 30 9)ktcr tiefem ^anbe (fCi-\enann^ 
tcm ^treufanb) unb würbe von unferem ver^ 
bienten Sorfd)er 9)]r. (fvernnoje \\WYil pla- 
netoffopifd) fe)li"\etleat unb <\iü<v\\ c^eoffnet, 
inbem ber ^anb bnrd) einen unserer 9vic)en^ 
tlanbfmuier abc\efanc\t, bann ber ^in<\ a\\<\C' 
finiv"\t unb emporj-^euv^en u>nrbe. 

3uniäd))l \cii\U \\d), ^c^i^ er i\m\ anc^ einem 
beute nid)t mehr beruUleaenben, unfd)äBbaren 
5)]aterial, foi-\enannten ':>(ftenbecteln, bejlanb. 
I^iec^ ftnb ^Matten aue Itarfem blauen (!!) 
^Papierllampf, ber PAPPl': \m\;, unb (ie ba^ 
ben ihren i)]amen bavon, t>a)^ man auf ieber 
foId)en iMatte bie i)leid)e .^Mero^-^lnphe A[v1\ 
NC). neb)l einer jiffer finbet. ^^ahrfd)ein^ 
lid) waren ee heilii^ (^Kl'el?eetafeln jenec^ un- 
tcrvie^viuiienen .Vtulturvoltee. 3» ^^^'H'" ^^^ 
icnberfeln befanb fid) ber .Hörper ber ^:))huntc, 
c|an^ eini^ewicfelt in i^rof^e ^üd)er aui5 no6 
feinerem unb baher f ollbarerem ^Papierftoff, 
bie über unb über mit hieroyilnphifdieu l'et* 
tcrn bebrucft waren unb einen penetranten 
'Jeerc^erud) auetirömten. I>ie :^smprä^vu»tion 
mit ber ^eerfd)wär^e biente wahrfd)einlid) 
^ur .^\>nfennerunA beö ^nhaltc>. (fc^ haubelt 
fid) um \M)\\ wertvoüe alte ^papierprobufte, 
tcnen unfere (belehrten ben Flamen „DuuvV 
ober „^un(^"^@toff beilec^en, nad) ber am 
häufiv^len barauf \?ortommenben J>iero#phe, 
■^lud) bie um ben l\nb be6 mär!ifd)en ^un^v 
an^^hamen t^cwunbencn Blätter truc\en i"^rofK 
%tfd)riften "wie: TAGESZEI— TUNC, 
ALLG. ZEI-TUNG, MORGENZEI- 
TUNG unb äl)nUd)e. 5)^an glaubt, ta^ bte 
reid)tlen unb vornel)m|len 9}]enfdKn iener 
Seit in fotd)e Blätter einc\ewicfelt wur^ 
fccn, immerhin war, alß bie 9)hmüe barauiS 
befreit würbe, ber Überrafd)unc^ nod) fein (2nbc. 
Vielmehr foU^te nun eine ^dndu von un^äl^li^ 
oen fleineren papieren, auf benen unc\e^cur; 
3iffern in ben fraufejlen, bi^irrften gorme« 
burd) ein eic^eneö äuf^erji fubtilee ^^crfahren 
aufAcbrucft Rauben: \00 000, 7 000 000. 
10 000 000 000, 200 ^iaiarben, 500 ^J^tt^ 
liarben, 5 Q3iaionen (5000000000000000). 
(gic fleüten ta^ @etb jener Seit vor unb bc^ 
weifen, weld) unv^eheure ^teid)tiimer tk t>a^' 
mausen "^ciUr unb ^;)errfd)er befaf;en!^r^te 
(jaui^e ^umie wor in taufenbe foldjer „^d)ci^ 
itc" c^ehiint, tk ein fabelhaftei% ^ermöc\en 
repräfentieren! 5öie (\ii\düA) m\\^ jeneiS pa^ 
pierne Zeitalter i^ewefen fein unb wie reid) 
tcr @e.(\en, ber von jenem i^errfdier au*^^ 
v^UiV ^r felbft fdieint atlerbiny^^ freiwiüiae 
üäcU <ic»t>t ^u haben, vieüeid)t al^ J)eiliAer 
i^eftorben ^u fein. X^enn nad)bem man enblid) 
alle i^üüen entfernt, bot H) ein fehr ah(\i" 
mac^erter .Sti>rper bar, befleibet mit jwei 



f)vötld)en am lleifem weifen i>apier um bie 
.^5anb(^elenre unb einem £enbenfd)ur^ von äl)n^ 
lid)em, nur bünnerem Gewebe. X^arauf ftanb 
ber Dlame beet 'S»i*l^^«^ f»^»"^ Dteciierunc^e^eit 
unb ==tätivifeit m mit fd)war^T j^lüffti-^feit 
iV*^eid)neten .^^ierovllnphen, bereu ^inn nod) 
nid)t entziffert i|l, une aber wertvolle 7(uf> 
fd)liiffe A<^ben wirb. Xie photonrapt)ifd)e 
'^Oieberyiabe ber 3"ffl>»*itt it^ biefe: 

.^ier ruht 

vtaver 9}]aicr I. 

'2(ftuariui5 

i^cb. 1880, verhunc^ert 1923, im ^Jlovember, 

bei 800 ^iöionen (behalt. 

K. I. P. 



It'cibci 

6ath-jeberin: „.Stann Ijhrc ^vaxi finc^en?" 
ma\\: „Olein, aber \ic finc^t!" 

„ionbon Cpinion" 

.Öcrr :LHeid)ö)u|lizminitler! 
')(ud) fori^fältii^tlee ^^lermeiben )ec^lid)er 
Scitun^^eteftüre vermai"\ nid)t immer vor 
Ounuc\reiten ^u fd)iiben, unb fo entnehme td) 
bem äefpräd) zweier beleibter unb errei^unc^ö^ 
fähii^er i^erren in ber Unterc^runbbahn, ta)i 
bae 9\eid)6iu|li^minitlcrium gefonnen itl, 
fünftiv^hin aue- ^parfamfeitöi^riinben tk 
gchlurteile ber ihm untertleüten ©erid)te 
ohne 9)]itwirfuni^ von (gd)öffcn unb C^e= 
fdiworcnen cntflehen ju laffen. 

.J)err Dteid^fifutli^minitler! ©Ott fci^te @te 
für Hefen hod)hcrMvien (Entfd)luf?! '^hnen @ie 
feine ^rac^weite? "^iffen ^ie, ta^ @ie eö 
fmb, ber mir ein ^tucf ^uc^euD er^Uen 
miü, einen @d)immer befd)wini^ter S^eiheit, 
einen gefeen unbürc\erUd)en ^occ^elijjlf eine? 
.^err Dteid)6)u)li^minitler, @ie fennen mid) 
nid)t, wie id) @ie nid)t fenne. Unb id) wiö 
igie aud) nid)t tennen, wie id) bae ?97äbd)en 
nid)t fennen wiü, ta^ mir einmal auö bem 
genjler bee vorüberbraufenben D^3"f\^^ ^^^^ 
La France ^uwarf, ober ben Verlierer be^ 
Jünf^if^pfenniviftücfes^, mit beffen .?)ilfe id) 
mir aü Ouintaner ben ^ac\en an tür!ifd)em 
ibonia verbarb. @eine ©lücf^fpenber foü 
man nid)t fennen wollen. '^Iber bauten foll 
man ihnen. 

3ßie id) (\il)övt \\\ haben i-^laube, werben 
^gd)öffen unb ©efd)Worene auö ber 3«M ber 
münbicien, unvorbejlraften, im ?25olIi^enun ber 
bür(ierlid)en (Ehrenred)te fd)weU^enben Xeut- 
fd)en auöi-^eloft. liU id) in sDberfefunba war, 
traf baei £oe unferen 9:)]athematifprofeffor, 
woher eß fommt, ba^ id) bamalc^ \mi QBo^ 
d)en ian<\ nod) mehr ^ier traut unb nod) 
mehr ^erfe mad)te al«^ fonft unb nod) heute 
nid)t weif5, wie man ei(^entlid) £oaarithmen 
auffd)läc^t - ein ^)?anfo, bac^ mir ©Ott bii^ 
an mein (Enbe erhalten wolle. 

Olun, id) bin münbic\, feine ^T^orftrafe 



empfiehlt mid), aud) empfanc^e id) leiber Q^i^t- 
tc6 feinerlei cffentlid)e Unterflüfeuniieu unb 
bin mitl)in ebenfo(\uf wie jeber anbere ^m 
qualifiziert, burd) ein „ed)ulbi(\" ober 
„97id)t fd)ulbi(^" tm ^i)iMi unferer ywhv 
irrtümer mehren \i\ helfen. Unb immer wie^ 
ber in ^tunben ber ^hitloüAfeit, bee 3wei= 
felö, iät)en (£rfd)recfenß über baß unaufhalt^ 
fnme ^ntc^leiten unb Verlieren, baö unfere? 
armen £ebenß @inn ifl - immer wieber in 
fold)en @tunben befäüt mid) tk S"rd)t, bac> 
Voß fönne aud) mid) treffen unb mir bie leüte 
unb unanfed)tbare ^ellätii-^unc^ c\cben, bafi bie 
Seit ber >(^enb, ber Süße, ber S«rt)ii)feit, 
bee uui^^bunbenen (Sd)weifenß, be6 ^(rmauß^ 
llrecfene nad) ben Srüd)ten unbefannter 
^Bterne vorüber ifl. 

(Se finci bamit an, bal^ id) einmal alß 
Sem-^e c\elaben würbe, alß id) nod) (Btufcent 
war. 'S<^) erfd)raf. (fß war baß erfle 3ei^ 
d)en, tai; bie ^elt i-^efefemämv-^er ^^^ürvvnlid)^ 
feit anfinvi, mid) erntlumehmen. Übric\enß 
UHir bie ^ierhanblunc\ fd)on um neun Uhr 
früh, fobafi id) \w fpät fam unb mit \wanm 
5)larf betlraft würbe, währeub ber '^nc^e-- 
flai-^te, („ber ^Beitlbinbermeifter iVter (Sif^ 
fert von hier")/ ^^«^ »^^" CErreyiunc^ öffent- 
lid)en '^irvierniffeß in trunfenem ^utlanbc zur 
Vafl lev-\te, in '2(nbetrad)t feineß hohen '2llterß 
unb feiner biöherii-\en Unbefd)oltenl)eit in ^at^ 
cmheit mit aufrid)tii^n' O^eue freic^efprod)en 
würbe. 

(Eß bauerte ^S(ihvi, biß mir baß z^veite 
Scid)en würbe: tk (^t-nierveranlac^nniV 
greilid), tai^ (frc^ebniß war nidjt ber 9)^ühe 
wert, aber i&} empfanb mit fd)recfhafter 
Xeutlid)feit bie ■^atfadje meiner (EinfrvMfunq 
in tai:" unentrinnbare Olefe ber ^ürc^erlid)- 
feit. Xann bejleHte man mid) z"i" '^^^^ 
nnmb, unb ta^ (?5efd)ict breier unmünbi^ier 
.^'inber würbe ber J)ut meiner Q5üriierlid)" 
feit anvertraut. 

Unb nun fehlt nur nod) einß: bie ^^eftal- 
lung zwm 5^aienrid)ter. Q3rid)t aud) fte über mid) 
herein, fo ifl mein £oß beftevielt, fo erc\ebi id) 
mid) in ta^ @d)icffal, nehme bumpf hin, ba^ 
aud) mir 'Altern, ^lerfalfen, bür(ierlid)e "^In^^ 
erfennunv^ unb enblid) wohl c\ar baß ©lauben- 
muffen an ihren @inn unb 5Bert verhauest 
ftnb, Denn wem fold)e ^eweife öffentlid)er 
'^(d)tuni^ zuteil werben, bem traut man. Unb 
wem man fd)on zu trauen anfaucht, ber ifl ein- 
(^e(\liebert unb einc^efancien, .^ned)t beß Öer- 
fömmlid)en, bcß Überrafd)unc;ßlofen, mit bef- 
fen ^uc^enb i\l eß vorbei. 

"^ber taQ woüen @ie nid)t, Äerr SXeid)ß- 
iu)lizmini)ier! @ie haben ein (finfef)en, @ie 
(greifen ein. Olod) c^ibt eß Jullizminiller ä 
*i>erlin. 

.^err 9teid)ß)U|iizmini|ler! 
Swar fenne id) ^ie nid)t unb wiü @ic 
nidit fennen, aber ein ^ranfopfer will id) 
für @ie brinc\en vor bem '^Utar ber i>ebe, 
ber ©öttin ber ewii^en ^Ui^enb. (Erhalte 
ober erneure fte ^hnen bie ^^»'^^i^ ^'^^ ^^^ 
mir bie meine erhalten! Jperr SKeid)ßjulli^- 
minitler, id) banfe ymiw. 



134 



5m Kebel 

:W!tr:jHTub<c iiok\<iicn ü.'rciftcn ^Säumen im ^cbd» 
Hinn. ^l-ui^ i>re t&iimmc arau iuie öicfcr Xcq, uitb 
bl^ ^tuötn, »ww Seit au Seit ßtofe 3u i^m ö-uf^e* 
^edft: ,„?>c^ fonn ?iirf)t emfe^cii, bafe «3 unrecht hwr, 
föun nici^t, foÄn Hic^t". 
,.^>Cfd}", bi^aiU tx itrcifiQ. Ganft niv^iS. 93li(ft MoS 

^re: „Sei bcxi^ nfc^t ^Ici^^ fo au mir", äTJc^c !(ma 
[ic nic^ föof». S>ie trmtriß^jrauc ©timme i>ci> 
jittert; b^raittect <j«f bcm 5ö:i3 5u i^m. SMc i&änb* 
c^u ueraiikr»; i^r ßcnjcg ^in^crför^er^cru «Jot 
aWctn bic ©feif. 

©t aber Icm-n Kod^ imä ©jjicl nidji laffen, fo fel&t; 
öraufam Hc&i er fie in i^rer 53er3öOt^eit. 
5>a friec^ i^e .^oiib f^'ine^ VKm I)ina-& Di^ tn feine 
•WdmawieHöf«!^. ©ort ktici fic bit järtltd^ti 
i^imjerc^H ^in «uf feine firo&e ^anb fjiaauf. UnJ 
H^iiiberfiftö« reben im 33?ariielbumer: „.^c^ ^e» 
bid) bori^ Hri kk^ jotift feinen, feinen Cieö. Oft 
ttic^t alTe^ a«^« ;ile;d; auj öer SBc-It? uni> «Ke^ 




iVr. 



11 



^ n 1 u n = J^ c 11 t I 1 c t Q n 



8 




„'Jlnn [cI)oii cio/' [ante er bcluitiqt inu^ maubtc [ich ui 
mcr ^^cnloitcrui, X>au:r lic mci inrf)t niciir neben iDm. 
^'r lal) iid) um: ba mmb |ie einine Srfiritte hinter il)m blictte 
j )m neyabe^m bie Vlunen. Sie l)ob bie ^^anb, ^eiqte auf il)n. 
ilnb jelU orrnete |te ben t)Jüint), il)re Stimme qellte- .ia ift 
ber epiün Spion Spion -- -- — »- 

Die l'eure braunen auf ihn ein. Cirr bob unioillfiirlid] bie 
j-'U-me, um nd> ]n \(l)iii]cn, luollte rufen. id)reien — aber er 
fonnte nid)t. :rer mid ber ^-yrnu nal)m ihm bie Äraft. unb 
Ihre Stimme, bte unaufbörlid) gellte: „Spion — Spion'" 

(i-iner |d)Iun ihm inc> (r;efid)t. ein anbe-rer ftiefj if)n oon 
nictimuto, buB er fiel. T^ann traten lie mir ihren |d)ineren 
otiereln auT ihm I)erum. 

'^NOli^iften itiirucn herbei; bie L'eute liefen fort ner-- 
iri)iuanben um bie mid]\ta\ Straftenerfen. :liur bie 3}ame 
lüar fteheii n^^hlteben. Hni^U fid) mit ber Manb nenen bie 
^banb einei> y)au\i:^^. Sie id)rie nid)t mehr. bliri:te"m'it halb^ 
.ne|i1;Ioi|enai xUuiien auf hcn blutiqen, reQunaoIoien Körper 
nur bem ctraRenpfrafter. ' * 

^ I)ie £oIi,^i|ten oerfudjten .^ilfe ,^u leiften. mad)icn lid] 
mit bem 5lorper ^u |d)affen. Giner oon ibnen leqte ein ludi 
über biic> oerunftaltete 0>iid)t. trat bann auf bie 3)ame au 
_ MHennen cie ha\ — mann t^ci\''' haaU er unb UMate 
auf ben loten. 

Sie fdiiittelte h^^n ^opf. 

..melier loirte td) if)n t'ennen?!" antwortete fie unb oina 
mit 'ruhinon Sdiritten meiter. " 



Jin\ ^\?icbiT|c{)cnI" 



xnic^ 



i:er 



^^NOii n ii t h e> l'( 1 t ui I I it ü i> I ( 3o!ia ). 
erfte Sturm bec> .^riegec^ bac^ .AHbieu" \)\nmcQ: 



nerept ba hatte iie uniäd)|t nid)t redjt Qcimi\^i, lueldj bcut= 
m^^' 'Ihon fie loahlen [ollte. „2HKn Sie mohP" fdjicb für 
lie _auc>, hcnn eo miRfiel il)r. .,(Outen Zaq'/' er|ff)ieu ihr 
panenber beim .^ommen ale> beim (^Hi)en. XTIfo blieb: .,5luf 
'^IlNUc-cifohii' ■ ?ei :RhhthiuU':> id)uu oet^antc ihr. i)ann 
|d)U3anii aud) in bem alten Olruße fo ein iieii-">i|ft'r ri)riffr)cr 
illang, ber [ie hcimlid) an^op. 3iüar empfanb [ie qcrcbc t^n 
mand)mal and) etanv3 ftörenb. iilHMin [ie iraenbioo ein ''Jß'dd'^ 
dm Streid]l)öl5er ober ein ^Isiertelpfunb >ieriiin in C^lclee 
erftanben I)atte, unb bann mit einem „X^Iuf Slsi'eberjehen!'* 
am bem üa'O-cii |d)icb, [o Um iljx bac. oft iicnu^ ttu)ai.'luif)er= 
Ijd) oor. 3n [oldjen '^lunenblirt'eii befdjlofj [ie 'immer miebcr, 
fid) enblid) bac^ unper[bnIidH\ niid)terne „(Outen laci" an.^inc-- 
loohnen. bai> iuein(i[teno niemals fomtid] ober qeid)macno5 
flanp. Unb [ie mad)te ben liseriud). 

Vlber mie ein ^Blut [id) nid)t oerleuqnen läßt, ein lim- 
perament immer mieber horoorbridit. ein Gharalter [in) itet^3 
octn neuem beioeift, [o ginn ee> aud) mit feuern (vruRe, hi^]\cn 
iV^a\)l [o be,3eid)nenb neiiie[en war für bie n^1iii)I^^betontc 
(N;runb|timmunii ihrec^ i^lse[eiK>. bao er[t nari/harten Sd]icf= 
ial^.[n)lancn [id) notbürftiq ^ur 5^ühle betehn r)atte. .s">art= 
nädia, einen[innin. if}i"cm ^Jl^illen ^um Irol-;. immer' mw 
immer loieDer fam über ihre i.'ippen bac^ '^Uort oom 2l^ieber= 
[eben. 

Unb !d]Iie|^Iiri) c\ah [ie nad). l)iod)te ec> lomifd) tlinnen, 
modne ei:> Iddierlid) loirfen. anK> laq baraji'.' 21^0^% uiaren'ihr 
nod) bie Weti|d)eu? „xnuf 2l^ieber[ehen!" (i:e> blieb babei — 
bio ]u einem nemiffen laqe! : 

Tcx führte [ie in eine breite, mit alten <^a[lanten be-- 
Itanbene Strano, hinein in einen qrofi\Mi. [tillen leiben in 
bepen Sd)aufen|tern man iKotenhcfte iah, (Oeiqen. Albten 
unh Ctarinai3. 

_ Unb alo lie hier bae^ UMammenqeroIIte iöeft aw-:' bi:n \ 
Manbeii ber iunqcn ^^sertäuferin qenommen unb buc^ (slelb 
bafür qeqeben hatte, ba [aqte [ie mit einem qeioiiien ^^e= ' 
haqcn, bac> au^y ber ^^sorfreube auf tommenbe S'tunben muii^ 
tali[d]en (Oenufiec^ herrührte, ba [aqte [ie wie immer nuir 
„X>hif/il<ieber[ehen!" ^^Iber ber nädifte XHuaenblict' rifj [ie ! 
peinlid) hcrauc^ aue^ ibrer meltoerlorenen Stimmunq. T^enn 
10 a'^ bac^ "iDiiibdien hinter bem l'abenti[d) ihr ^^ur Vlntioort 
qab, bac' tianq loie ein Iei[er. oer^oeifelter Sd-^rei. • 

„XUuf ^iMeberiehen!" hatte aud) bie '-iNertäuferin lanen ' 
loollen; aber nad) bem erften l'aute [d]on loar ihr bie Stim'me 
iiebrod)en. :;sn Sd)merT unb Jammer erittrft mar ber (wrujj i 
— ber Sd)eibeqruB, ber iool)I bac> let^e ^Uorr qeioefen. bao ! 



Ihr ber iUfunb bcc> Iieb[ten ,'Yreunbec> ^uqerufen, ^ugeflüftert' 
Vü'^y leiste >)offiuniqi:>it)ort, bac> unerfüllt neblieben' ^üiit 
|rf)eiieni, erratenbem m\d [ah bie .Käuferin auf ha^3 id)imx\c 
^leib bep blonben ^JJfäbd)enc>, ba^^ je^ qan,^ fid)tbar mit bQw 
4.raneii lampttc. „Jd) babe an eine i^l^unbe qerüOrt," bad)te 
! iie |d)uIbbemuBt. iimnbte nd) leufH^ib ab unb ginq .uiqernb 
au^:? bem i.'aben. 

(Oeqenüber. auf ber anberen Seite ber Straße, ftanb im 

: Aa|tanien|d)atten eine teere «ani^. .^ier faft fie oft unb lic'R 
bie Wen|d)en an fid) iiorüber.^iehen, [treifte mit il)rem ^mid, 
ber I)elliel)eri(d) ßeiüorben toar für altet^ Gittere unb Irübe 

: bie (r;efid)ter — unb atmete auf in bem (r>ebanfcn, einft iiie= 
manb im i^eben .^ururflaffen ^u muffen, niemanb (£uttäu|d)= 
tec^ niemanb 0>el)el^tcö, tcin ^rant'eö, Mn iUn^rateneö 

! Vlud) hoiiteraftete fie loieber auf ber «ani:, unb loiebcr 

; tcimen bie iUfenid)en. 3inci rinberjun.qe i»J?äbd)en eilten auf= 
emanber 3u. „*f>at bein :i^ruber qefdjrieben'?" rief bie eine 

; in)on oon loeitem. 

' ..rsa!" 

„iWeiner fd)reibt uiri)t mehr!'' 

' ^jant) in §anb ninqcn [ie meiter. 

[ Hub lüieber eine neue ^Beqe.qnunq qerabe oor ber ^^aiit' 

Cl-me |d)it)ar,n\ oeriDeinte junqe <'vrau. ber eine anbere ent= 
qeqenfam unb bie y)anb hinftrertte, betlommcn, ohne i:in 
^l^ort. ^ 

3)a finq bie ^rteqeriüitiüe an ^u weinen, unb nun faqtc 
bie onbere: „5Id) (Oott, ad) (Oott! Unh wo Sie beibe bod)' fo 
nut mitemanber . . ." ^rampfbaft nirttc hk Trauernbe- 
,.^lMr I)atten ja aud) nur un^::>;' ftieft fie I)eroor 2lsir 
waren allem. Sl^r l)atten tein Äinb. äl^ir waren" un'> 
^ '"\.;>-- • '^^^^^ erwarten tonnen hob' icf)'5 allemat, bi^^ e^^. 
nur iUfittaq lüar, unb bic> er wiebertam auö bem «efd)äft 
i. bu qroßer (Oott. unb fo feft hob' id) qeI)offt, unb fo laiiq' 
i|t ihm aud) nid)tc> qefd)eben ba brausen ..." 

„Unb qerabe fel^t follt' er bod) Urlaub betommen, nid)t'^" 
•4 ■ '!->^' t'^^^il^f^)- 3:^«^' luar ja ba^ letzte, im^j er mir nod) 
id)rieb. ilTun bab nur nod> ein Heine^^ bifid)en fOebuIb' ^\^in 
helfet ec> Wirtlid) halb ..^^ruf ^l^ieber . " " ' 

yibqebrori)eH bnc> i^Kort. untcrqcnan.qcn in Xrifiien' 

st: P"'a>^>>^^^''L!l^^ ^'^ ^^'^ einfamc ifau|if;errrt oon ihrer 
haut Jla))cn Slide^:? eilte \ic l)in auf bem 2Beq, ben hie 
alten M^aitanien beftreut hatten mit Ueinen, bellarünen 
Itadieliqen ^'vrüd)ten. 

,/Jfein, nein, id) will bieien (Oru'B nie wieber hinwerfen 
in ben 2dben, wie man Kupferqelb hinwirft!'' bad)te fie bec 
P.^fit. „Siii^ wieoiel taufenbe maq biefeo iLvort ba^* letzte 
fein aui> bem oerftummten ^^Jüinb. *bae> tet^e oon ber lieb= 
jkn §anb! Slsie maq ihr .V)er.3 er,^ittern in qe[)eimem 
Sd)mer,^. wenn [le ben Om'u'b nun flieqen hören burd) ben 
mltaci, ad)troe>. qebanfeiiIoc> beimißt! Ta^^ [oUte nidn ae^ 
|ii)el)en! 

T'ac^ [ollte niemanb Dürfen! 

Tillen allen müRte man e^% [aqeii: „i)jnHbraud;t ihn 
nid)t. ben Hlanq. ber heiliq ifr in bie[er Sd)idial^->3eit' Wx^ 
braudjt ec> nid)t, entweiht ei> nid)t. bac> ilsort 

„x>ruf 2rMebcrter)en!" 



/ 



vNonni). 



Sfi,v,e 0011 (£ I c m c ii t i n c H r ä m c r (aiiiimhcii). 

5lur3 oor vnuiUnmd) beo (\xo}]a\ 5^rieqec^ an ben jebod) in 
Dieiem ^luqenblirf nod) tein llteuid) qlaubte. [afjen fie bid)t= 
qebranqt in ben iKeihen bec^ 3irt•ue^ unb wollten fid) au'- 
[djütten oor i?ad)en unb l'uft an Jonnp. bem (i;nqlänber. 

Ter horft auf ber niebriqen Sd)rante, bie bie\>(rena oon 
ben 3u[d)auern trennt in [id) '^u[ammenqe[unten, ah^ tonne 
er [id) be'3 Sd)lafec^ faum enthalten. 3nbe[[en' wirb ba^> 
tjeine weifte ^;n*erbd)en. bac> qleid) banad) bie i^unftreiterin 
ctellabeatrir befteiqen ioll. oon einem pruntooll lioricrten 
riener im .^rei[e berumqeführt. ba"R ec> fid) einftweilen an 
ben vnnblirf bee> ';^ublitum^3 qewöhne unb an ben iiid)ter. 
qlaii^. 

Ter 3ivtuc>bireftor im o-rad: unb 3i)linber qenau in 
ber ^.Uiitte bec^ ^.Haumec- unter bem riefiqen 5^ronleud)ter 
iteheub. läf?t ab unb ]u Me ^.Re!tpeittd)e in [einer ^.Red)ten bie 



TiX. 11 



^alon^^euületoit 



i.ni|t bunliidmcibon. ^sou Mcjcm tur.^cn ^l^cijcn aufficjdirccft. 
|ci)ncnt ^sonnx) allemal I)alb non jcincm Sil^, iud)t fid) t>cu 
iHürfoH ni [tcijcn unb llappt ^hk'u, brcimal" noiüaltjam bie 
'^luiicu in bie y)öl)c. Sonicid) aber ftntt er imcber in [eine 
alte Stellinin, ak-. einer, ber [id) um feinen '^^reic> munter 
madien tann. 

T)od) ba — lüie er eben lüieber mit einem iHud: bie 
X'Uipen aujtut, jdjeint er plötiliri) auf ber anberen Seite, 
(\enau il)m nt^n^'iüibcr, einen 'Betannten entberft ,ni baben. 
(^)roB unb runb unb ojfen bleiben jeine ^^lirfe itel)en: „Aouh, 
gocd morning Sir, how d'you do?" 

^-üfit allen 3oid)en ber itiirmi[d)en Jyreube jud)t er |id) be= 
mertbar ^u mad)en: „Hallouh Sir, how d'you do?" immer 
fllücfjelifler in '^lict unb Ion. Unb bann burdiquert er mit 
einem 6at^ ben 6anb. hci\^ ber bod)it)irbelt, mit [tarr empor- 
flerid)teten ^^licfen, unb — ba Hont er aud) id)on länpelan^, 
ba er in ber ^reube [einee .f)er5enc> bie ße^enüberließenbe 
Sd)rante oerc^eHen bot. Darüber brid)t er nun — (eine 
id)mer,HMiben (^)Iieber ,^iutlid) jtreidielnb — in ein milbee C>)e= 
meine auo. jolanfle biö ibm ber mit ber 9?eitpcit[fftc, inic es 
(dieint, ,^ured)tit)eiienbe 'il^orte zuraunt. Darauf bittet 3^""^ 
jenen in brollic^em (^nnlifdi^Dcutid) um [ein :i^er5cilicn, jo 
flel)entlid), i)ci\i ibm ber lanpe lU^enid) obne innerüdic nod) 
äufjcrlidie ^^Inmut enblid) bie t>^n:o reid)t. ')lnn meint 3önni) 
biete Irilnen ber iHübrunc; an beffen 'Bruft, [treidiclt il)m bann 
iornlid) hcie jteif c^eplättcte Dberbemb mit bem unmabren 
(Sbelftein ,^ured)t ilnb [et^t )idi jdilicf^lid) [tili loie ein Qutee 
y)iinbd)en an [einen frübcren %^la^. 

Tyüllt Jonnii mit bernlcid)en bie ^^Naujen aus? "üd) nein, 
.deiner tommt um Stcllabeatrir' millen, teiner ber 't^ferbe 
balbcr ober inec^en ber anberen \\d) etoic; ii)ieberl)olenbcn 
Äunftitücfdien. Sie alle )inb M, Z^nnv) .^u iel)en. 

Sie jachen, lein 'JJkMijd) ti3nne ba^^ mac^ Jonnii ßibt, 
lüieberer^ätjlen, |d)ilbern. wai> [einen 9?ei^ aui^madie. ''Man 
rnüife ibn einfad) jelber ßciclien l)aben, biejen ^\onnx). (£r jei 
— ja bafiir c\'(ihc ee^ nun tein 2Bort in unjerer pan.HMi ßro^en 
beut[d)en Spradie. Da mar nur ein ein^i^ee^ ":il^ort am "i^slat^e, 
ein cuc^liid)ei^ — ba^-. 4l<örtd)cn „funny", t»a^^ [id) nid)t übcr= 
Jetten lie'Re. Äomiid), broUifl, jpaf^baft. c^rotes! — all bie^j, 
bod) all biee-. aud) micber nid)t. "iUm allem ein menifl, unb 
alles, miteinanber ]ux flleid)en 3cit.^ Funny, reül english — 
bem Deut[d)en unerreid)bar, bae> i)t Jönni). 

Steltabeatrir t'ommt auf ibtem '.HöBlcin, bod) t)a^:i 
"isublifum blidt mit balben Sinnen auf [ie. '^Ute märten 
nur barauf, loas Z'^onnx) ba.^u tun mirD. 

Da liefit er aud) |d)on ]u ;vüBen — ibroc> 'isferbeo unb 
iprid)t tauienb ^arte Dinc^e, ak> n^-^traue er [id) nid)t, )te ber 
Joerrin jelber ^u jafien, mie burd) ein lelepbon bie jd)lanten 
^Beind)en bee> Sd)immek> entlang bie^ binauf ^um Obr ber 

^Reiterin. . , ^ .. ^^, . .^ 

^1iid]t bae> 3urcben bec^ Diret'torfv nid)t bellen '!l5cit|d)en= 
id)lan, nid)t ber .f)uf bes. unncbulbifi merbenben lieres oer^ 
mönen Jonni) oon ber Stelle ,^u brinc^en. 

"sonnt), bitte" — mad)t nun Stellabeatrir 

'.'bon't understcmd" ermiberte er. mit bem 
eiue^^' tro[t= unb boffnunflslojen iiiebbabers. 

mnn bequemt [id) bie Leiterin ^n lenier Sprad)e: 
„Pleuse go on Jonny, my little boy". 

lU\h ber Gloion fliec^t ^ur Seite, [id) in einem ex.^^llenten 
iHiru^lbaum ,^meimal in ber Öuft über[d)lttnenb. 

^)hin tann bie Äun[treiterin tabellos ibren 'i^art 

arbeiten" Dad) 'iia<-y ^^niblitum i[t balb unc^ebulbic;! „Jonny! 

Ccme cn! Jonny! Please Jonny!" Sie rufen il)n c\un u\ 

[einer Sprad)e an. ^ , -^ t u ^ 

5Jnt einem Sat^ rennt ber Cllomu baoon. Soflleid) tebrt 
er roieber unterm XHrm eine c^ro'ße bntarre. oon beren «^nff 
ein qan,H^r 3Balb oon bunten ^-Banbern borabflattert. Sd)arTe 
^^luaen mit quten (sMä[ern oormlic^en ein,H^Inc ^ßorte ]u ent= 
Ziffern oon*iärtlid)eu Avaucnbanben barem (\cmt, (\m^^)'' 
net aetu[d)t, aemalt: I Icve you, Jonny, - Jonny, how 
d'you do'.^ - 'Gocd morning, Sir. - unb mebr bernlcid)en. 
?Tun übt ber Glomn mit iian^^- -V>iiUl^'aebenbcit unb 
nro?^em (^>dxai^c. Unb itimmt mit aller Um[tänblid)leit bao 
-snitrument. \2\n Dut^cnb mal [d)on bat er ben ^Uhinb auT. 
aeri[[en. übermenjd)lid) loeit unb uuausbentbar runb. Dod) 
allemal menn er beginnen mill, be[innt er nd) im allerletzten 



eiber. 
*ilus.brucf 



^^(ugenblirf eine'3 anberen, beginnt oon neuem ju (timmen 
unb an ben Saiten ,^u ba[teln. 

Sie betommen i?ad)trämpje ringsum, bie (^)eiid)tcr 
merben blaurot, man [ri)eint an $u|tenanfällen 5u erftirfen, 
inbem man ^a^-. engli[d)e Sd)mad)t[türf enoartet, ha':^ er 
ge[tern — unmu[il:aii[d) bic> in bie Änod)en, aud) barin 
real english - bao er ne[tcrn ,^u Stellabeatrir binauf ge^ 
[ungen: „Aouh my garden, füll of roses". Ober mirb er 
beute ben in anberem ^^etrad)t nod) oiel mel)r engli[d)cn 
(Oa[[enbauer bringen: „The best cf all friends is a friend 
in the pocket" — „aller greunbe be[ter, i[t bas ^4>orte= 
monnaie". 

Dod) nein, [iel), mos ift tta':^ nur? 3?ett i[t t)a^ oon 
Jonnp, [ehr nett, rei.^enb. Dl) er i[t ein intelligenter 
^i^ur[d)e, bie[er 3>^""^. ^'i" geriebener «)auner. Spielt er 
ba nid)t'.' — ja mal)rl)aftig er [pielt — 3ö"ni) ber (£n<|länbcr 
[pielt — „b i e 'il^ a d) t a m iR ^ e i n!" 

9^ett ijt t)a^:->, [innnoll. Jn bie[en lagen ber (Erregung, 
bie bem Ärieg — 'ben (^>ott oerhüten möge — , oorange^en, 
bringt er, ber'(£nglänber, ben Dcut[d)en bie Wa&ji am iHl)ein! 

„(£cv brau[t ein . . ." roieber beginnt er oon t)orn — „e& 
brau[t ein 9?uf roie . . ." (£? roill il)m nirf)t gelingen, er 
gibt bie notori[d)e unerroiberte Üiebe beö CSngliinbcrs. 5ur 
iU?u[it. Drollig unb faft rührenb \)'6xi [id) ha'-:^ an. 

Dod) nun, roas. [oll henn Mi' nun auf einmal? Sich 
mal an. unb [ein grotesfer Gifer roirb ^um ^iNer[unten[ein, 
[eine 'lNer[untcnboit tief ^ur Eingebung, ak> oergäße er allcö 
rings um [id). Unb enblid) [pielt er, unb [ingt ba,^u mit 
halber Stimme in [einem engli[d)en=beut[d)en '^U^ent bie 
ill^ad)t am 5^bcin burd) alle Strophen. 

^ilber ba lann ja tein Wcn']d} lad)en, man i[t im (sx^gcn^ 
teil beinahe gerührt roie ^um J^^^ili^u^n bes Äriegeroereinö. 
Ober [oll bieö am (£nbe aud) nod) „funny" [ein? "iUahr^ 
haftig nid)t! Ober . . .? oiclleid)t ein gan^ bcionberer Ixxd, 
roeiTein mu[itali[d)er (gnglänber geroi[[ermaBen am allcr= 
mei[ten grotesf i[t? '^Id), Ün[inn, ha^ i[t nun entid)iebcn ein 
^Jjnfeqriff, beinahe geid)marfloo. 

3üuni) bat gceubet. (£inc l'ur,H' 3}iinutc nod) id)eint er 
roie "oerfunteu "in [ein Spiel. Dann aber — roie mit 
eins erroad)enb - [tarrt er in bie gegenüberliegenbe ßogc: 
Aouh, good morning, hallouh Sir, how d'you do?'' — 

Der ißeifall Uad)i unb rau[d)t unb gittert. Das ^^ublitum 
bat [einen Spa"Bmad)er, hat [id) [eiber lüieber. 'Man erlaubt 
ihm oon neuem 5U [d)reieu oor Ead)en. Das i[t bas ißahre, 
ba i[t er roieber. Jonni), the dear old fellow, real english 
roie man ihn roill. 

* * 

Äur.^ Mnad) tarn ber ^rieg. linh bie ^Bu[terung. 

Der ;^elbroebel bes ^Be^irts [d)rie: ..^]3?itteU'ud)uer 
Johannes, '^Irtiit, genannt" — er [tocft unb blicft für eine 
Minute oon [einen :ei[ten auf — „genannt, ^m^ Donner^ 
roetter, roas [oll benn nun bas roieber heißen, genannt . . ." 

Der '^ilufgerufene tritt oor: „?)ier! Jobannes Wittel= 
tird)ner. genannt: Jonni) 'Jjnbbled)urd)". 



Slönigiii (ilijabctl) üoii ^lumänien. 

3u ibrcm «)ct>äd)tni'3 uou V ii " l l' i n ö c ii b c r (\. 

,rsd) habe in meinem lieben nod) nie eine (i;uttäu[d)un_g 
gehabt, ba ber Äampf immer gleid) groR mar, roenii id) |d)af^ 
Jen roollte, unb ^yien[d)en [id) ja nie oeriinbern. So. roie [ie 
geboren roerben. [o [inb [ie bis ^um (^jrabo. unb roas [le lu ber 
er[teii ^^^iertel[tunbe [agen, in ber man [ie fenucii lernt, bas 
[agen [ie immer. 3d) oer[tehe nid)t, roie man oon ,(£-iit = 
tiiu[d)uiia* ipred)en tann!" . _ 

Wk Uax [piegeln bie[e 'U<orte. bie mir oor ]wci ^salireii 
anlüf^lid) einer über [ie oon engli[d)er Seite oerb[fentlid)ten 
^ilrbeit. in ber loieberbolt oon ^^^n (i:nttäu[d)ungen im l?eben 
ter 5\i)'nigin ge[prod)en roorben mar, Königin (i:li[abetb oon 
^Tlumönien ge[d)rieben batte, ihr gan.^'s inneres ^il^ejen 
roiber. Sic. bereu l'ebensroeg roahrlid) nid)t immer ein 
leiditer geroe[en unb bie bes interen bittere (£-rfabruiigen 
mit jenen gemad)t, benen [ie ihr ooll[tes ^isortrauen ge[d)entt, 



r 





n>nffer. Ti\t »20 mbWb. 2\i^ naiiijdK GcitciHiücf 
au S>ii'tu'I§ 5iMcbcriQQb! S^iiindpi, ?R. Clben* 
licura, m>. 30 ?J?f. — UVcbeutenbe pDlitifc()c 'McxU 
he>f' il^erlans ^nr[ Gurtiug, a?cvlin: Vlbmir<il 
$t.^afdjcn, 'S:'as> (?nl>c i>a 2!LNCitTricflC?v 1.80 Ü«!.; 
Jirbmirol $)?c^u(fe, llni'crc Si^ariiic iiii;b i^r 3u- 
fnmmcnbru*, 3 iWf. (eine )i>idviiü<: ©r^Täiisiniß 
■i>e& äHi<^§ t^on 3:irpitjj; Ctto ^ict 5>cr ^^ohc^' 
(f^tm b€t beutfdKu ^Irnicc, militärivd'C Hrfad^-cti, 
4 m.; 9^olf ^ranU, ^IJcrfaiaca, 2 äJJf. (ciiuj hohu 
im'cntflrifdw ed^iibcruuö, n>ie bcr ®r^>rcffcrfneb€ 
öcntnd)t n)uri£). - Sa§ ®ni)e beS Turfij^t: 
j^itifertumS. 5|3<:riönlid}e ß^rinn-cniiiiKn bcd ei^t* 
4>et Tufjtfdj'en ©cf^cimpolia^i, 6>en£ral b. ^. 
l^onwira[f--<<^HrIült>, ber einft bcr nutest iöjtc^unb 
«Umiffnibe ^i<im 3ftufclanb§ mar. a^etlin, ^spd^rl, 
oe^cftet SO mt — ©lc|>^cin Sn^^ia ^S>rei 3??cnl<^: 
S3nl3ac, S>i(fcTT§> ^itoictr^Ti. ^fcrtvcrlafi, ^hh, 
14 'JWf. — ®in [t>Q«"e"^er STtxnteueT^-Sfloni'an cuS 
txx napokom\<fy:n 2at bcr in ©ixniien i;>^t: 
»CD ^eru<j, ^er !Warqite^ be a3i>abar, mtn<^> . 
akrkö Äatißcn, ö«"^itct 10 3W.!, iiwb 20 ^ro^CT]* 
X'eueruncil^r.fdjIaQ. 

3l)t ©cUebter 

Pen Kldnentine Kromct 

tDic probicnnamjcU rJeti aus ZHünd^cn, Wc ^in 
»aar 3at^rc in ^er VOc\i getoeien iXHir — in ^^hn. 
in parif, in Conbcm — fam 5^ Kricgsansbtudi 
<d5 ,,ZnaniiGquin iCoIa" micN^r I^eim. €ic^ntlidi 
war il-|r <£braci3 ^anad] geaangon, als eine große 
„^mc" n?ic^cr5ufcl7rcn ^il-jin, t>on wo fie als ein 
Heines 5Iitfct)erI aufgesogen nxir. t^^ber ^as ging 
in t>i€ter ^t nid^t fo Icidit in ^er ^cutjdicn ^eimol, 
unb 1c rxwr fie gejujungcn, il?ren citen ^«raf 
«Dieber aufjunelwen, un^ fie tr>ur:)e in einer oer 
«rften iirm«n ^cr Stabt „itlanncquin", wie man 
in5«>i1d^cn oucti in ItTündien gelernt lyiite ()ic 
probiermomfenen 3U nennen. ^ ,, ., ,j- , 

Vom an ber €cfe traf fic nad> <^td]aft5^di^M6 

t»cn l<at>ali€r. 

„•Du, £ola,'' ^agiv er, ,,Tnein« Src^^ m mer\ <ö«* 

liebten." ,^ ^. 

•„ScfTmorrn", ermibert Cola, ,rtoo mx^ bie on 

<0eIicbtfn iican". rr^^^x^t^ 

„1>u. fei fo gitt" proteftiert er, ,,fte itl bvK)lTU'b|di 
mit Tl?Ten 25 3al^ren, nnb rt^re fet?r gepfUgtc 
rornel^l>eit ..." r - c s 

>,5üio loeifet/' nnteri>ridit ftf, .alfo tDeifet, t>05 f^"^ 
i fab, baf bn 3U mir fominfl nn^ nijc anderes 
v\\d]t 5um >agen Ijafi/als bcine 5rau (ßema^in in* 
iimmcl 3U l>eben. ^1(0 bos bagt mir fd]o gki ö<»r 
T\et, fob is ^ös, furd^tbar fo^ fag' V bir." 
€r t)crteibiat fud]. €r Ijabe nid|ts roeiter getx)om 
-ts ^artun/oag man feiner 5ran todi einen <ßc* 
^bten 3utraucn fomte. 

i- unterbrid-t il^ roic flcts: Hid^t, bo-6 fi^ ?^ 
A^adb" ba3u fei, feine 5rau (ßemat^Iin, bcs Wtte 
ll^;?ileibc nid>t ju fagen genxigt, benn fie «nffe 
<ai\ wie „ejtra" er" tüärc „in betreff" feiner 

\ ^S^^mo^in, 
i Gr fa,.^^ |^,j ^jg rj^g ^b, tathaftigcr, als « 

»^^ Ji'!^ ctpol^nt bat: ,,Ca6 mid] enblidi m;di mal 
I ^ ''^^ ''^:.mmenJ es ifl eine fcftj^cbenbe Cat!fad]e, 
' ^c6 meit ^j.^y ^^^ (geliebten l)at, benn )w tjoi 

■*tr'^l ^^^^ ö^i^^*" ^^^"^-^ 

^^lX\o bös iT^jj. 1^ ^jj^^^ „^j^ ^„^ iijej^n {i<j ^ir's 
JeJher g^agt ^^ jj^^^j j^ ^^-^^^ (ßemablin fenn'; 
net itvrr jte C^^-^^ 5u'.fdiiad?" is - bu m 
mi 5ui>.>.r blo^- ^ ausreben laffcn, bei bir fommt 
mer uberl^upt j^^ . 

3n biocm ^iiKJ^K^ j^atte er beinobe feinen — 
burd) bie g^trigert^^^t..!!.^ |,j„,j ^^ou - 
verloren Q^^mbteu }^^^^ wiebergefunben; - 
\^ Tome nie ju IPortr^ ^^ il^n niemals, oud^ 
nm cmen ^Iben Sa^ . (£„^e re^n lieg. ;$rei- 

; r:^^ Ä . ?'v.^';^' "^ it?" gerabe bies ^?m- 
belnb. rCütur .nbl7afl^ mi.,\„,^ tüort bies an- 

^rm^'L^"-"^ ^-'".^ ^-^^"^^ llingeriffen 
M. :ib« b.^c ^cit - nie e.^^anb er es llarer 

n^^^nl'^C^'f '^ - raf hinter il)m . . . 
UrÄ) HM fam (^^ f^wus. ba6 <:ola .es «infad] 



feiner ^rau, bi/ fie vom (ßeidiäft l^er tamire 
nid]t sutraute, «inen (beliebten 3U nel^men. ZtKd^t 
baft fre bas etma irgenbmie anerfannte — oli nein, 
man fann el^er fagen, fie beladielte bergleid^en. 
/5i,, _ £oIa — tDoüte miffen, n^o.^iu man bann 
cigenllidi auf ber IPelt «x^r? Sie fanb biejenige 
„blöb", nm nidit gicid) 3" i^Ö^" .faubumm", bie 
il^r l'cben md]t nenog, folange fie jnna nnb mm 
war,) XVk gefagt, feine 5rau (ßemabhn — l^c 
fprad] niemals anbers von itir als in biefer ircv 
nifd^cn tDcootion — märe nid]t ron ber ^Irt unb 
^ie l?atte eirrfadi feinen (Seliebtcn nid^t. I^as 
glaube fie einmal nid^t. 2lud] bann nid^t, wenn 
pg _ ^ie ^rau (ßema^in — il^r es felbft jagen 
u?ür^ in Cola's eigene ÖX^ren l?inein. 
<£r aber blieb Nibei. l\n^ er mugte t^erausbringen, 
toer er roar, unb er mürbe il^n nel^men nnb . . ." 
„Cuft bii bid] buellieren?" unter brad) £oIa ge* 

fpannt, 

€r ging auf bie ^wifd^nfrage nid]t em^ unb er* 
3ai7lte weiter, ^a^ feine. 5rau xk^x crfldrt l^abe, 
fie rerkmge gleid^es Xi^d\t für alle, nnb fo gnt er 
ein r>eri^ältni5 l^bc, fo gut fönne aud? fie ... 
lola mar em))6rt: aPfo ^s l>atte fie nldit gebaditl 
rtein, ^Ci5 t)od\ n\d]\, t^a^ man einen fo bunbs» 
i>»mmen „^leami— ^ami'' ^bennad^en fönne, 
ber nidTt fjanb unb nid^t ^"0 k^^^- ^"" f^<^^„"^^ 

— ermog Cola — mcnn jenianb imftanbe marc, 
^i„en — '}<x man muffe fd]on fagcn — einen fold^n 
„^Tift" bal)er$ureben, bann freilid], bann l^abe 
fte fidi am (£nbe ^o&i getäirfdit \\n!:> fcnnc fid^ 
(Tleid) gar nidit mebr aus an ^en ZTIenfd^cn, unb 
Sann wäre es ja aud^ fd^lieglid) möglidi, bog 
es feine ^id^tigfeit l^abe mit bem (£5eliebten, ob- 

gleidi ... ,.,..,, 

Sie uwnte fd}on mieber $u il]ren ^mcitoln al^ 
biegen, ober it|r 5reunb perfd^ffte fidi cnbhdi 
mit Kraft <0el^r uiTb oerfpradi tfc^r, meim fic ^^ 
iymter fomme. wer ber (ßeliebte feiner ^rau märe 

— unb fie möge ü|re ganse 5raucnfd>Iaul^eit ^xan 
fefeen — merbe er fofott ben Smara erring für 
fie foufen, mit bem fie feit einigen Cagcn einen 

5Iirt unterMt^. 

7>Ci& xoat m U)ort . . . ben Smaragbrmg; me 

toürbe f\d\ it^e KoUegin, bie lange sTrejla (in ber 

^eilige» tCanfe war fie „(Tresjentia" ßel^eigcn) 

giften ... 

„(ö^renwort, idj hieg' tm Smarogb?" 

„^I^renrocrt." 

^en ont>ern 5lbenb fommt Cola tiefbetrubt an: 
alfo mit bem Smaragb ift es nxd^ts.. 3%« ^1^«"' 
fdynfenntnis fteilidi, bie Ijat fid) glänsenb be- 
voSip, aber Ivi^er, tavcn ^t fie ja nidits. ^15jo 
«in- für allemal unb bis in alle €migfeit, bie 
^rau (ßemcyin ^t >inen (geliebten nid^t". Sie 
wäre namlid^ I^eittc rcrmittag mit b«>r -5wu 
ZHama in bas ^ttelier grfonmicn unb haU fid? 
peljmöntel seilen laffen . . . 
„pel3mäntel" ■— unterbridit er, „idi ^he i^t 
bodi crfi t>or brei iHonäten einen gefauft?" 
vCagt mi fd>> wieber net ausreben! Sie tagt fid) 
af[o Pelzmäntel seigen. 3d) natürlid) mug einen 
nadj bem cr^tn aufsiefj'n, benn weißt, bie 5igur 
wie idi, biefe fd^knfe, bie wo ein3ig für pel^- 
mäntelpro'ben in 23etradit fonmit . . ." 
Ocl) weig fdion, mein Kinb, bie l>at feine im 
ganzen i^aas wie bu, nidit einmal bie Crefto, 
id? weig fd]on, alfo weiter." 
„Vini) feiner war elegant genug, llnb id] bag auf 
wie ein fjaftelmad^er, weil idi lh?ff, einmal wirb 
fie fd^on ben 2tamen nennen oon bem ^ausfreunb, 
ber wo rl]n salilt; alfo wie nid)t gfdieit bag id> 
auf, benn bös mugt wiffen. ba^ bie Damen bie 
gan3e Unterl^xltung fransöffid] g^fül^t l^m; awcr 
bös bebcubt ja nif für mi, ba fann mir ja feiner 
nid)t imbonieren, wo \d\ bodi jwei ix^Ue 3<i^ »" 
Baris g'twf^n bin, alfo was funbfdiaft' id] ba 
aus: t>c\i bie l>xbwol)lgeborene 5rau JTlama il^ 
^en 2Hantel fauft, nnb ta^ fie ^i^n allereleganteftcn 
nctnu^n müf[en, ^ii b« ficrr 0aml]l g'wig 



gluubt an ben ,.amant Bunuie" — weigt, was. 

iX\5 l^igt? — an ^cn auspl^antaiicrtcn (Seliebten, 

ber w»' überl^aupts gar nidn porlianbcn is; jo- 

xxKiil to l?at'5 g'fagt, „umunt simulc", ein jctp: 

ein elegantes ^ransöfifd] jpredvn's alle 5wci/' 

„Das ift ja grogartig" mad^t ber ilTann, „oas 

yjt ja fein, töi'tlid] ift basl" 

„Zd>, was fein" — fvdrmollt fie. Z'Jatürlidi et, 

er benft nur an fidv 5lber fie, bag fie nun ^Ih' 

fd>ieb nel^nen fann üon ilircm Smaragbring, ^s 

rft" il]m einerlei. Sic l^be [id? gewig alle ZTlülie 

gegeben, aber was fann fie bafür, wenn gar fem 

CieW^aber nid^t eyiftiert, wie fann fie bann einen 

au£^funbfd^aftcn . . .? Hnb fie iyihc nun ^<2n 

Sd^a^cn unb fomme il^rec Cebtag 3U feinem 

Smaragbriiig nid)t . . . 

€r blid?t fie grog an unb gans frcmb unb fern 5 

^d] fo, ber ifing, an ben l^abc er . . . 

Sie unterbrid?t wie geu>öl|nlidv ,,rtatüclid: anbe« 

benfc er fd)on nimmer, fie aber . . -" 

„l)ör' mein Kinb," fagt er wie aus einem Craum, 

„lag mit bir reb^n, bu follft ben IRm bennod^ 

l^abcn . . ." 

„:(uf <&br' unb Seligfeit?" 

„2h\j (£lir' unb Seligfeit — aber unter einer 23c« 

bingun^, iiämlid) ^\\n, wenn bu mid] jefet fogleid^ 

— in biefer ZTIinute — entläffeft; id?, id> i>aU eine 
bringenbe ..." 

„:jlP|o gel]' 5U, aber ber Smaragtb . • ." ; 
Sd^n t^ er' 3ur Cur l>inaus v^n"^ rennt t^im. 

* 
€r flürmt ins fjaus. Seine 5rau fifet mit einem 
^ndl bei ber Campe, ^lllcin. 
„THi wollteft t>od\ b^cnk abenb, fagtejl bu mir, 
mit beinern . . .?" 

„allein 5reunb würbe im Icfeten 2lugenblicf ab* 
gelallten, w'r mugten unfer ^ufammcnfein auf 
morgen Derfd]ieben; mi übrigen würtfd>e id? \v 
iuhmft nid>t berlei fragen 5u beantuxilen, fa 
wenig, w^ '\d\ bid) ..." 
„Vn," unterbrid]t er, ^^jei^* mir mal bitte, beineK 
neuen peljmontel." 
Sie fiefjt rl^n erftaunt an, woi^ex weig er fd^on? 

— pielleidit würbe fie beute nad>mittaa als fw 
barin nadj f^wfe ging, oon einer 5c«unbin bc- 
merft. Sie fwöt nidrt, fie flingelt bem ZTIäbdjen 
nnb wirft ben föf^lid>en pels übet fl>re fd>?n« 
(ßef^alt. 

^;5amo5,'' fogt er, „jefet Ijaf^ bu Söxi-" . 
^3c." etn)ft)ert pe in il|rer rul^icien 2kt ein wenifi 
gc^el^nt, „ja, jefet ^ab' id^ swei." 
„peljmäntel, mcinft bu?" fragt er aus ^m Klub- 
feffcl jn lit^ l^inauf. 

,,3a," epwiberl fie erflaunt, „ja natürlid? jwei 
peljmäntel; ad\ fo." unterbrid^t fie fidi, ,,^as 
foJlte ein tüife fein, id? l?ättc aud^ 3tt>ci ^Hännet, 
tpollieil bu wolft aitbeuleii, id] Dcrbiete bir . . ." 
„Irjenlid] ifl ber pcl^." gibt er gan3 l^xrmlo5 l:jineirt 
in il>re feegtl^eit, „fo was Koftbaves Ijotte idi 
bir freilidi nid?t anfd^affen fönnen, ber mug ^xyi) 
eine 2TTenge (Selb gefoflet leiben?" 
Unb wie pe eben erwibern will lägt er fie nid^i 
ba3ufommcn unb fügt an: „T)ein€ ZHuttec". 
„TVu. -- bu weigt?" — 

„3a, mein Kinb," erwibert er unb ninnnt fie i» 
feine ^(rme, „aber mid] fommt er aud: teuer p 
flel^en, bein pelsmantel." 
„t)idi?" fragt fie unb will fid> il^m entwinbcn. 
„3awol)l, meine liebe, ber3tge, flcine, grunbjdilaue 
„5rau (ßenKt^in", mid] foftet er mmbeftens 
taufend IXlavt W'\e teuer benffl bu woy, ^i 
I^eutsutage ein Smaragbring fommt?" 
„(DI), tfa reid^en nod] feine sweitaufenb, aber bu 
uxigt bod% \<i\ trage feine Hinge." 
„Kein, mein Kinb, er ift aud? gar nicH für bidi 
beftimmt, na, bas wirft bu alles nodi crfal^rcn . . . 

« 

Den anbern 2)(iltag fant ju Cola ein 23ote unb 
gab €\n rcrfiegji^es päcfdicn ab. Unb einen i^rief.. 
7k\nn t^anb goif..rieben, fie möge ben beifolgenben 
Smaragbring ols — ^bfd^icbsa^idienf bctradlen 




^ 



:■!■ J*-v 










:öie üUUsdi=£i&eiMk !ltau 

iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii I I iiiiiiii iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii iiiiiii liiiiiiiiiiiiiuiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii I iiiiiiiiiiiiiiiüiiiiiiiiiiiiiiiii 



I 



Die jüdisth-libcrale Mutter klärt 
jüdische Parteifrajjen. 

pätlago^fisdie Ahlianclliiiijf in Dialogfonii. 

Von ( ' 1 c m c II t i n c K r ii in c r . Miiiiclicii. 

zicinlicli iiiitjiciioiii- 



IIIC 



Der clfjäliriKc iMii/ Colin koiiimt 
iiK'iictn Zustand aus der Schule lieiin. 

Die Mutter denkt: ..Wiederinn das Austragen von Mei- 
inui«s\erseliiedenlieilen in i)unct(t Kelisiion auf diese Art!" l-.s 
ist ilir seliinerzlicli. daü schon die Kinder sich die Kopie 
lieil.( reden und lieii.5 schia.ueii um Davidsslcni und Hakeiikreii/.. 
Sie iiiitte :<evviinsclit. daü weiüvisteiis kleine Buhen ohClirist, 
oll Jude noch Iriedlicii miteinander lehteii. Aher seitdem 

das Hakeiikreu/ offen oder unter der iihi>e in dcw Schulen 
•getrauen wird . . . 

Nein, es wäre heute niciit inii den Aiitisemilisinus «e- 
uaimeii. belehrt sie ihr Kleiner, sondern um also um inner- 
halb. . . . 

..innerhalb.-'" traut die Mutler. 

...la. /.wischen den .luden seihst. Du weiht, 
dem Micha, die sind doch orthodox. <icr 
am Sabbatli. und die tiltern des 
(ieschwister sind doch Zionisteii. 
■^(.sau; liberal wäre nichts. 

Die neunjährige Liesel. die dabei steht, will wissen, wa- 



die daheim oei 
schreibt doch nicht 
(ierschoin und alle seine 
und da haben die zwei 



eiv 



uner 
das. 



al" heiüe. 
w as w 1 r 



;diildi.i: 



Icr 



sind", belehrt sie iiiiiiei 
das isi aber keine Hrkläruny;". wirft die Mutter 



lälU 

lim 

wil 



niemals etwas auf den 
schon so uiiv;eiähr." 
die Mutter, ..wenn du 



Bruder kommen: 
es weiht, erkläre 



es 



Ual 



er.thch 

..Doch 
Bruder. 

..Kritz. 
ein. 

Doch Liesel 
„Oll. ich weih d 

„Also bitte". 

Liese." 

..Nicht so schrecklich iroimn iieilU 

wir nach Palästina fahren wollen." 

Der Jnii«e findet diese Hrklärutiir uii^emiiiend. da iiabe 
die Schwester bloli ,ij:esa>;t. was ..liberal" nicht 
Und der Lateiner erklärt: ..1-iberalis" heiüe .frei 

„Na und?" erimmtert ihn die Mutter. 

„Wir sind nicht so gebunden wie die anderen, eben frei- 
uebiüer in unserer \Veltanscliauun.i^." 

.Ls ist ricliti.i;. aber brauche mal nicht so >irol.ie Worte 
wieAVeltaiischauunsi'. sai;e lieber: wem vre^eniiber sind wir 
frei.i;ebi«V" 

..Allen '^eKcnüber". erwidert Fritz, ohue sich zu be- 
sinnen. ..uns und den anderen «eKeniiber. Wir sind tjeijiebiv;-. 
indem wir fortschrittlich sind. Wir v;elien mit der Zeit, wir 
sind zeit.iiemäh, das liab" ich ihnen sc 
und dem (ierschom. Ich habe 
Beispiel vor hundert .Jahren 
hat lesen dürfen, und 



ilU das. und auch nicht. 

ja iiabe 
bedeute. 
ebiK." 



uich etwas 

VVIC Ul,. 



fravct L 



irecneii 

, sonst 

Und der 

nicht so 



lon uesaKt. dem Micha 
ihnen «esa«t. daü man zum 
noch kaum ein deutsches Buch 
- mit einem Blick auf die Schwester 
. besonders die Mädchen, die dürfen es heute noch kaum im 
Osten und es hat keine Orsielsyiiayo^e se^eben. und uie 
Rabbiner haben bloß lause Röcke trafen diirfen -ind lanue 
Barte. Und mit der Zeit «eben die anderen ja doch 
lu.cli. i).ol.i >:el laiiv>aiiici- miu viel v it. ."-wii:i.uei 
„Was haben denn da die anderen erwidert?" 
Cühii. 

..Der Micha hat «esa.ict. daü man keinen Stein I 
darf aus der Mauer, die um das (iesetz .gebaut ist 
würden andere Steine vielleicht auch abbröckeln. 
(j'Tsi'om hat '.resaKt darauf komme es schlieülich 
an aber auf' das Volk. Der Herzl hätte «eineint, wir wiirden 
wi'eder ein Volk sein müssen, oder wir wurden überhaupt 
aufhören zu sein." 

..ist der Herzl auch einer von deiner Klasse P" fray,! 

Da denkt die Mutter - mit sich selber unzufrieden 
daü ein kleines Mädchen aus einem zionistischen oder auch 
aus einem orthodoxen Hause diese Frai;e nicht zu stellen 
nöti« uehabt hätte, und sie i;ibt der '{'ochter die entsprechende 
lirklärun.«. 

„Und weiter Fritz?" fra.ut sie dann. 
Ich habe '^a-savit. ob zum Beispiel der Micha am Sabbatli 
mit der Llektrisclien fährt oder nicht, das ist «anz e«al. denn 
es ist nicht wie früher, wo der Herr seinen Knecht und seine 
Ma«d und seinen Ochs und seinen Fsel ausruhen la.ssen sollte, 
und deshalb nicht anspannen lassen durfte. So ist das gemeint 
•.gewesen, habe ich ihnen «esaut." 

„Gut", nickt die Mutter. 

„Ja, aber" wirft da«* kleine Mädchen 
Schwester des Micha ist in meiner Klasse, 
:^eht am Sabbatli nicht ins (ieschäfi, und 
iein. ich wollte, wir wären auch '^anz 

„Vielleicht wirst du selbst auch 



du 



;h ihn erst y;aiiz zu eiuen 



doch immer 
iialt ein Jude. 



;<ed.icht. 
und alle 



nicIit das gleiche 
;iiiedenheiten: 



dem i^ande. in welchem sie geboren uns ihre 



duiiKeii daheim fülileii in 
i,nd auf.icewaclisen sind." 

..Oho". ieKt der streitbare Ji.iue los. ..der (iersciiom 
'.jesaut. es ist noch kMr nicht ücviü. ob er 



und (ieschwister nacli I^ilästi" a «elieii. 



hat 

Litern 

alle Juden 

und imilUen 

nicht dort 



dazwischen. ..die 
und deren Vater 
das finde ich sehr 
fromm." 
mal •mn/. fromm, wenn 
uroü bist. Liese." lächelte Frau Colin. 
Fritz kommt darein: ..ich habe dem (ierschoin .uesa.ut. 
daü Kar nicht alle l'latz haben in I^ilästina, und daü sie den 
Arabern wahrscheinlich auch 'j:ar nicht Herr werden wurden." 

..Und?" 

..Ja. da hat er eben znyeliaiit. und er werde iiocii .uanz 
anderen Herr, und mit den Liberalen wäre es niciit weit her, 
da könne man nicht kämpfen, und es wäre etwas für heis- 
biiuL Da bin icii aber losKei;an.ueii." 

..Hör" mal", sa«t die Mutter. ..das .:.;efälli mir «ar niclil. 
daü du los.üe«:an.is^en bist: ich habe dir schon ein paar mal 
i^esaut, znschla.ueii ist niciit beweiskräftig, zuschlak'en ist bei- 
iiaiie eine Hilflosi',;keit. Icli würde ihm uesaKt liabeii: liberal 
sein lieiüt. den anderen «elten lassen, es lieiüt ferner, an 
seinem (ilaubeii weiterbaueii, ihn für sich selbst und für andere 
v:iu\z khiren, erklären, durchdenken, durchprüfen, und m) 
seinen (ilaiiben erst is'anz gewinnen, sie 
maciieii." 

Die kleine Schwester: „Ich habe 
wenn man ein Jude ist, dann ist man 
.luden denken im:j:efähr das gleiche." 

Der Bruder lacht «rob: ..Oii ic. uar 
denken die. da uibt es die «r(')üteii Meiniinnsversc 
und das ist aucii nicht schade, kämpfen ist fein." 

..Vor allem mit sich selbst kämpfen". sa«t die Mutter. 
..und - - mit sich selbst eins werden." 

Und sie iiabe viel naciiu;edacht über diese Diiiiie, und eine 
lan«e Zeit sois'ar j^emeint. die Orthodoxen wären vielleicht .uif 
dem rechten We«, bis sie dann doch zu der Frkenntiiis ue- 
kommeii sei, daü auch in den Dingen der i^eliuioii Fortschrille 
möglich, ia so«ar miti« wären, eben zur f-.riialtiiiiK üer 
i^eliiiimi. die dem Leben, dem Tair. der Stunde aimenlicheii 
werden miiüte. um den Menschen - einer sehr .icroüen Anzahl 
\()n Merscheii - erin().!.;liclit werden zu Ivöimen. 

..Und der Zionismus?" fragen die Kinder vileichzeitiK. 

„Jaa". saKt die Mutter Kedelmt, „der Zionismus ist nicht 
für alle. Nicht für die Juden, die sich trotz der Aiifein- 



uiid seine 
aber 
inüüten weni«steiis denken, sie xväreii ein Volk 
einen Staat iiabeii. auch wenn >-ie dann selbst 
lebten, so wie es viele Auslandsciiulsche «äbe." 

Darauf erwidert die Mutter, es heiüe in der Schrift, (ioli 
habe das jüdisciie Volk unter dii anderen Völker zerstreut, 
damit es eben dort seinen Ruhm und seine Herrliciikeit 
künde. ..Versteht ihr?" frasit sie. 

Die Kleine zuckt mit den SOiultern: Nein, .y; a n z 
steht sie das doch nicht, aber ie wird mit Müllers 
bestiimnt daiünlcr kommen. Uiiil es «elit ein Blick 
türlicheii Verlnindenheit xoii ihr / i der Mutter. 

Und der Juii«e: er sei schon :nit.i;ekoimnen mit dem, was 
die Mutler «esa.u:t iiabe. so ein ^ermaüeii wenigstens. al)er 
natürlich wolle er diese DiiiKC iiin noch sehr uut überdenken. 
Und vielleicht habe die Mutter i 
das «laubc er wohl. Jedocii bis 
Dinaren ganz 'tn reinen, so daü t. 
klar machen könne, werde ili. « 
anderes übrik' bleiben, als zu. 



\ er- 
ver- 
Hilfe 
krea- 



:it dem Raufen schon reclii, 
(■ so weit sei und mit diesen 
' es mit Worten den anderen 
Joch wahrscheinlich nichts 
uhaueii. 



Was leisten wir jüdisc h-liberalen Frauen 
in der Gemeindeverwaltung? 

Von F I s e i ) o r m i : z e r . Nürnberu. 

Ls ist iimner interessant, in alten Zeitun.^en zu blättern. 
So liegt vor mir die .März-April-Nummer der Zeilschrift 
I iberales Judentum" (Vor.viängerin unserer Jüdisch-liberalen 
Zeitung) aus dem Jahre 191^, i:"t einem Artikel „Die f-orde- 
riin.geii der jüdischen Frau". Und was fordert sie? ..Aktive 
Mitarbeit in allen Fragen des jüdischen (iemeiiidelebens. nicht 
bei Wohlfahrts- und Fürsorgeeinrichtungeii. sondern auch 
und Stimme in den andere.. Ressorts eines jüdisclieii (ie- 
Da haben wir in erster Linie die (iemeinde- 
Auge. der bis ,jizl nur Männer angeliörten. 
in allgemeiiieii Fragen, warum sollen in reli- 
•nheiten, soweit solche überhaupt von Laien 
können, iiijhi Frauen mitberaten, die das 
Anteilnahme am Wohl und 
Wehe ihrer (ieineinde haben wie die Männer? Die Aufgaben 
iiidischen (iemeindeweseir : Finanzierung, Schule, hried- 
Kaschrut-Anstalteii, Wohltätigkeit, sie bieten 
Frauen das gleiche groüe Arbeitsfeld wie den Männern, 
müüteii die (Qualitäten unserer (ieschlechtsgeiiossin- 



ntir 

Sitz 

meindeweseiis. 

Verwaltung im 

Warum sollen 

giösen Angelegei 

entschieden werden 

gleiche Interesse, die gleiche 



eines 

liof, Synagoge. 

den 

und wir 



neu schleciit einschätzen, wenn wir sie nicIit für fähig hielten, 
diesen Anforderungen gereciit zu werden. Auch in der hrage 

des Religionsunlerrichtes inuü man die Frau iioren herner 

soll die Frau in keiner Kommission fehlen, in der irgend- 
welche Angelegenheiten von allgemeiner Bedeutung behandelt 
werden, sei es auf dem (iebiete der sozialen Fürsorge, der 
Berufsberatung, der Aenderung gemeindlicher 
Neuschaffung von solciien: drehe es sich um 
Kultnsvorständen lund (iemeMKlebeainteii. Finanzierung von 



Finrichtimgen. 
die Wahl von 



■;aiislalten uswi ^A:les. was jüdisch ist. geht 
au in gieicii. i' 'vvei.->e aii. iiier v^ild geiiiein- 
Arbeiten zweifellos dem (iaiizeii nützen und 



Wohltätigkei' 
jvi\imi iiiiJ i ■ 
schaftliclies 

Hs ist gar selten im Leben, daü sicli Wünsche und For- 
derungen in dem Ausmaüe erfüllen, wie man es gern inochte. 
Hier auf dem (iebiete ..Forderungen der jüdischen Lrau" ist 
einmal ein solcher Ausnahmefall zu verzeichnen. All das. was 
.sie im Jahre 1019 verlangte, ist ihr restlos in de" meisten 
jüdischen ( jroügemeiiiden Deutschlands bewilligt worden, und 
es ist ein unbestrittenes und hervorragendes Verdienst des 
liberalen Judentums, daü es der iiidischen Frau die Wege zu 
diesem Ziel ebnete. Man weiü. Jaü die politischen Rechte der 
stärksten Widerstand bei unserer Ortho- 
eriimert sicIi niciit noch an jene Szene bei 
..Verbandes Bayerischer Israelitischer (ie- 
ersteii jüdisciien (jemeindeverbandes in 
ienen Vorstoü eines orthodoxen Rabbiners, 



jüdischen Frau auf 
doxie stieüen. Wer 
der (iriindung des 
meinden" • des 
Deutschland — an 



den Frauen das aktive und passive Vv'ahlrecht 
te? Hier war es die liberale Fraktion, die 
eiinnüiig dies Ansinnen zurückwies. Hier 



der 

wol 

und 

das Kapite 

dann zu den Wahl 

da trat auch die 

an die Urne — 

lieber Wähler auch 



abspreclien 

geschlossen 

konnte man auch 

leorie und Praxis" lieobachten. denn als es 

eil für Landesverband und (iemeindeii kam, 

letzte orthodoxe Frau mit ihrem Stimmschein 

ein Zeichen, daü man die Wichtigkeit weib- 

auf jener Seite richtig einschätzte. 



Ke- 
Mit 



Nun sind zehn Jahre vergangen, seit die ersten Frauen 
in die Verwaltungskörper jüdischer (iemeinden ihren Finzug 
hielten, und man kann ruhig sagen. dal.1 die niii liineii 
machten Erfahrungen durchwegs nur günstig waren, 
dem gleichen l^flichteifer. mit der gleichen (iewissenliaftigkeit 
und Arbeitsfreude, wie ihre mäinilichen Kollegen, nahmen sich 
die Frauen der vielseitigen Verwaltiingsgeschäfte 
.groüen. wie in kleinen (ieinein len zu erledigen 
Fhre dieser (ieineinden sei es gesagt, daü die 
Frau sich bediiigungs- und rücklialtslos vollzog 



Kommission, kein (iremiiiin gab. dem die 
hören durfte. Nicht nur die Ausschüsse 
institutionell standen ihr offen: in 
ausschuü. im Synagogen- wie im 
Bauausscimü hat die Frau Sitz 



an. die in 

sind. Zur 

Aufnahme der 

, daü es keine 

Frau nicht aiige- 

der Wohlfahrts- 

Friedhofs- wie im Scliul- 

Jugeiidausscliuü. ja sogar im 

und Stimme. Ueberall ist 



ihr (ielegenheit geboten, zum Wohle der jüdischen (iemeiii- 
scliaft ihrer Heimat zu wirken und zi. schaffen. Die Re- 
daktionskommissionen der jüdischen (iemeindeblätter halieii 
weibliche Mitglieder: beim Beerdigungsdienst auf den Fried- 
die Frauen in der gleiclicii Weise wie die 



holen itingiereii 



Männer. Bei der W 
sie genau so gehört 
und Stipendien: bei 
.lugeiidlieimen und 
stehen die Frauen mit 



.ilil der geiiieindliclicn Beamten werden 
wie bei der Verteilung von Stiftungen 
der Krriclitung von Altersheimen, von 

sonstigen gemeindlichen l:iiirichtungen 
erster Stelle, weil man ihrer prak- 



an 



geslel 
weigern 



weiblichen Angeh(")rigeii sofort zu 
uiüüle doch seltsam zugehen, wenn man. aus 
eigenen Frfahrung schöpfend, die Widerstände 
(ieineinde vorsleiier. reaktionärer Figenbrödler 
■rnünftige Darlegungen widerlegen könnte. 



Hilfe 
dem 



Fs 

der 



vei 



rillen. 
Schatz 
alltnodischer 
nicht durch 
Die Variierung 
des Franzossclien WOrtes ..Jede Frau hat das Wahlrecht, das 
sie verdient", muü unseren (ilaiibeiisschwesterii Ansporn sein, 
sicii ein Wahlreciit zu erobern, das ihren berechligteii An- 
forderungen entspricht, ist sie Angehörige einer liberalen 
(ieineinde. so wird ihr dies weiter keine Scliwierigkeiten 
machen, denn Liberalisnms und Demokratie sind ein Begriff. 
Diesem jüdischen Liberalismus, dem wir brauen so viel ver- 
danken, sind wir es schuldig, in seinem Sinne zu 
unserTreugelöbnis gilt ihm. in dem wir Zukunft 
des deutschen Judentums verankert sehen. 



lischeii Frfalirungen auf diesem «iebiet besonderes Vertrauen 
schenkt. 

Wahrlich, es ist ein groües und ein verantwortungsvolles 
Beläligimgsfeld. das der iüdischeii Frau hier eröffnet wurde. 

(iefühle der Dankbarkeit beseelen uns Frauen, daü man 
uns nach iahrhuiidertelangcm Aiisscliluü von jeder Art ge- 
meindlicher Tätigkeit man kernt ja die strikte Anwendung 
des (iebotes ..Die Frau scliweige in der Kirche" bei uns Juden 

jetzt als voilbereciitigte (liieder der jüdisciien (iemeiii- 
scliaft betrachtet. Unfaülich will es uns erscheinen, daü es 
immer noch jüdische (iemeinden gibt. die. initlelalterlicli ein- 
It. den Frauen aktives un 1 passives W'aiilrecht ver- 
und sich auch in der Jetztzeit nicht von diesen 
(ihetto-Anschaiiiingen befreien k'Minen. l'fliclit der liberalen 
iüdischeii (jemeiiidevertreteriimeii muß es sein, den (ilaubeiis- 
schwesterii soiciier (iemeinden bei ilirem Kampf um ihre 
Rechte behilflich zu sein. Stellt m irgendeiner jüdischen (ie- 
ineinde das Waiilreciit der Frauen zur Debatte, so müssen 



und 



wirken : 
Aufstieg 



weil sie sie imt 



dies 



alles 
nicht 
auch 



oll 
mir 

seihst 



Von den Aufgaben der 
jüdisch-liberalen Frau. 

Von Be r t ha F a Ike n be r g . Berlin. 
..Sie haben wirklich einen Seder gehabt? Und sogar an 
beiden Abenden? 

Sie können hebräiscii lesen und sogar übersetzen? 
Am Freitagabend sind alle Ihre Famihenmitglieder an 
Ihrem Tische zu Hause \ersainnielt?" 

Mit solchen und ähnlichen, vielleicht nicht bos gemeinten, 
aber immer imbedacliteii. taktlosen Fragen werden liberale 
luden voll anders denkenden Juden belästigt. Fs spricht 
daraus eine meist uuhewiiüte Ueberheblichkeit. die um so 
mehr Zurückweisung verdient, als nicht nur die Frage selbst. 
s(,iidern viel mehr noch der Ton, in dem sie gestellt wird, 
beweist, daü man die Liberalen eben noch gerade als ..Noch- 
iiideii" betraciitet. 

Dagegen iimü iiimier wieder Trciil gemacht werden. 
Iniiner wieder! Obgleich es nach vielen Jahren liberaler 
Auibaiiarlieit sattsam bekannt sein dürfte, daü der Liberalis- 
mus die „Formen" im Judentum zwar niciit als das 
..Zeiilriim" der Religion ansieht. .ii)er keineswegs daran 
denkt, sie zu \erwerfeii und aus der religiösen Betätigung 
auszuschalten, daü er sich jedoch das Recht .gibt, sie in mer 
wieder neu zu schaffen als Ausdruck für die ewigen Ideen 
des JudeiiUims. Ja. daü der Liberalismus darin gerade genau 
der Tradition der Väter handelt, die zu allen Zeiten und an 
allen Orten Formen geschaffen haben, die ihrer Zeil ent- 
sprachen, die oftmals urs|)rüiiglich der Umwelt entlehnt waren, 
die sie aber zu jüdischen Formen machten 
jüdischem liilialt zu erfüllen wuüteti. 

Man tragt sich immer wieder, wieso es nötig wird 

und oft zu wiederholen, wieso in langen Jahren 
der Frfolg religiös-liberaler Aufbauarbeit, sondern 
der Wille zu solcher Aufbauarbeit bei den 
Liberalen bezweifelt oder negiert werden kann, wofern 
beides nicht als irrelevant ah.getan wird oder überhaupt gar 
gänzlich unhekaimt ist. 

Fs beruht wohl darauf, daü nur einige wenige 1 rager 
dieser Arbeil in die Frscheinuiig treten, daü aber die Masse 
derer nicht genügend voriianden ist oder sichtbar wird, die 
in prikti.scher Arbeit Stein bei Stein zum Werk herbeitragen. 
'.''iio das iiii.ii in * lei gf'il.'/ercir Mai.it gesehen ;n. wem', 
die religiöse Arbeit der Liberalen die richtige Wertung nach 
innen und aiiüeii gewinnen und zur reclUen (ieltimg in die 
üeffeiitlichkeit gelan.gen soll. Fs muü iiacli auüeii. aber 

auch in den ei.geiien Reihen endlich der IMick sich aui 

diejenigen richten, die unermüdet und nie entmutigt die 
Kleinarbeit leisten, die kaum auf Beachtung, geschweige 
(ienn auf Anerkennung und Flirung rechnen können, und ohne 
die doch nie etwas erreicht wurde und werden kann. Die 
rechte und konseguente Durchführung der Kleinariieit und 
ihre Wertung auch in den ei.genen Reihen ist das f-uiidameiit 
liiieraler Auftianarbeit. 

Diese Kleinarbeit muü xor allem \()ii den brauen ge- 
leistet werden. Denn erfüllt von der Idee des Liberalismus 
lind den Blick auf das Ziel gerichtet, übersehen sie doch 
nicht all die Kleinigkeiten und Kleinlichkeiten, die den Weg 
erschweren, und sie haben auch das sichere (iefühl für das. 
was not tut. um den Weg zu erleichlern und abzukürzen. 

Dazu aber bedarf es der Vorbereitung, nämlich der Be- 
•jchäftigung mit iüdisciiem Wissen und iiidischen Fragen 
ülierhaupt. 

Natürlich muü die Kleinarbeit vor allem im Mause ge- 
leistet werden. Dafür richtunggebend ist die Frkeimtnis. daü 
der Liberalismus die Frfassuiig des geistigen Menschen und 
den Finfluü auf seine gesamte (ieisteshallung verlangt, 
l'ormeii sollen, als Ausdruck der iüdischeii Ideen, liebevoll 
gepflegt werden. Aber nicht i)loi5 am Sabbat und an den 
Fesieii. sondern auch im Alltag nuiC die ..Fhrfnrcht vor detn. 
was über uns. was neben uns. und was unter uns ist" in 
Wort und Tat sich auswirken. Kinder empfinden schon sehr 
irüli. wenn Fitcrii oder Frzieher unbestechlicb und 
bar einer Ueberzeiigimg leben, 
die Achtung zu \ersageii. Auf 
\'ertrauen. das dem Frwachseiieii die 
und sie auch eiimfäiiglich werden läl.U 
Und daraus ergibt sich abermals 
Kleinarbeit: die ständige Beobachtung 
eMiflnssimg des Religionsimterrichts. 

Denn so gern anerkannt sein mag. wie \ iel diircii ilm 
.infgebaut wurde und wird, so muü andererseits auch mit Be- 
dauern iestgestelll werden, wie \iel durch ilm auch manchmal 
zersKirt werden kann l)ei Kindern, die nicht im Flternhaus 
ein starkes (iegengewicht halten oder haben. Pflicht der 
Frauen ist es. mit den Kindern auf diesem (iebiete genau so 
/u arbeiten wie auf jedem antlern, um den (ieist zu er- 
kennen, der den Religionsunterricht beherrsclit. und um die 
Kinder dadurcli wurzelfest zu machen in der Ueberzeiigimg 
der I-ltern. 

Anüerlialb des Hauses sollte die liberale Trau es als 
Fhreiipflicht ansehen, sich ausnahmslos in den I'ienst der 
liberalen (iemeinscliaft zu stellen, soweit nicht häusliche Ver- 
hältnisse hindernd in den Weg treten. Von der geringsten 
Schreibarbeit angefangen bis zur Organisierung neuer 
(iruppen. von der Bedienung des Telefons au bis zum 
werbenden Vortrag alles ist gleichwertig, weil alles 

eine m Ziele dient. 

merkwürdigen Zeit, in der neben kühler Sacli- 

alles ablehnt. \ erscinvoinmene M.\stik und 

Seelen der Jugend gefangen nimmt, müssen die 

liberalen Frauen unbeirrt für die Idee des 

leben und arbeiten, durch Wort und Beispiel 

es gilt, das Frlie unserer Väter zu 

Lrstarrung und Verengung wie vor Ver- 

iind Auilösiing; rein und lebendig muü es 

den veredelten Formen, in denen die 

Judetiluins sicii in stets erneuerndein. 



unwandel- 
olme dem .Andersdenkenden 
diesem (iruiide erwächst das 
Kiiidesseele erschlieüt 
für das ReÜgiiise. 
eine .Aufgabe für 
und. wenn nötig. 

.;. wie \ iel durch 



die 
Be- 



in dieser 
lichkeil. die 
l^omaiitik die 
Massen der 
Lilieralisnuis 
der Jugend einprägen: 
licwaliren vor 
schwommeiiheil 
erhalten werden in 
ewigen Ideen des 
T'lusse offenbaren. 






■ji- ^ t,' 



Der Etat der Hamburger Gemeinde. 

In zwei Sit/.iiii«cii des KepräscntaiitcukoIleKiuins wurde 
der Ktat tiir das lauiciidc licschäftsjahr der (jcneiiide be- 
raten. V.x lierulil aiii dem neu aiiKeni)iniiienen Steuersatz 
von \?i% der Keicliseiiikonuueiisteucr und sclilieLU mit 
einem Defizit von etwa 105 000 KM. al). Himiahnien 
von 725 500 KM. stellen Ausjiaben von 829 300 RM. «e^en- 
über Vux die Verwaltung werden dabei 71 700 RM. aus- 
KtjjcbeM. für die Mädclienscliuic 10«>000 RM., für die Talnuid- 
liiora-Kealscliuie 72 000 RM.. kulturelle Ausgaben (Ju«etid- 
heini, Vereine, wissenscliaftliclie Institute) werden mit 
mono RM. eingesetzt, die Kullusverbäiide mit 84 000 RM., 
das Wohlfaiirtsweseii mit 17cS0(l(l RM. (allgemeine Aus- 
nahen 75 000 RM., Mittelstaiidsliilfe 2(. 000 RM., Volksküche 
yooo RM., l-reiiidenpfloKe 21 ooo RM.). An Steuereuinalmien 
sind 4S0 000 RM. www bOOOOO RM. im Vorjahr vorgesehen.— 
Die DeckuiiK des h'ehlbetraKes soll 
erfolgen, die der (iemeinde zustehen. 

Es wurde auch ein Aiitra.^' l?r. P 
wonach der Vorstand nebeten wird, 
liehen Kommission über die h"ra«e 
V e r Hl ö k e n s s t e u e r zu beraten. 



aus Vermö«enswerten 

i n 11 e r s aiiüciioiimien, 
in einer Kenieiiischaft- 
der KinführuiiK einer 



Aus der Bewegung 



das liberale Juden- 
aiu 22. Mai ihre DelcKierteii- 
aii anderer Stelle abgedruckte 



Ucrlin. (V e r e i im k u ri « I u r 
t u ni c. V.) iJie Vereininunjc liält 
taRiniK :ib. Wir verweisen auf die 

'"' Berlin. (S e d e r a 1) e n d e des [liberalen Verein s.) 
Der Liberale Verein veranstaltete auch in diesem Jahr wieder an 
beiden Abenden im Hotel Schneider, KöniKstr. .39, und bei 
Herrn Adolf Veit, Kurfürstendainin 22, Sederieiern unter der 
Leitung der Herren Kantoren Max (lordon. Kurt .lakubowski, 
Friedrich Licliteiistein und Max Neumann. Uie Abende hatten trotz 
der schlechten wirtschaftlichen Verhältnisse reichen Zuspruch und 
wurden von den Teiincliinern überaus «elobt. Sie haben RCzeiRt, 
daU in den verschiedensten Teilen der (lemcindebczirke ein 
dringendes Bedürfnis für derartJKe Veranstaltungen besteht und dalj 
der Verein es versteht. derarti«en Wünschen ReclmuiiK zu trafen. 
Berlin. (Liberaler V e r e i n.) In einer Kenieinsanieii 
KuMdKcbun« der UczirksKruppcn Süden und lempelhof wurden die 
VorKÜnne besprochen, die sich durch die Schuld der Zionisteii im 
Preuliischeii Landesverband und in der RepraseiitantenversammlunR 
abgespielt 
Kedakteur 
LreiKnisse 
Uiskussion 
„Uie 

eins .... - : ^ - , , ^.J 

Berlin V.. V. nehmen mit LntrüstunK Kenntnis von den Vor- 
Kaii«en im Preußischen Landesverband und in der Berliner 
KeprasLiuaiiteiiversainmluiiK und fordern die liberalen Frak- 
tionen auf. mit aller Lnernic die liberalen ürundsatze zu ver- 
treten und sich nicht durch zionistische Drohungen zu irgend- 
welchem Nacligebeii bewegen zu lassen." 
Der Vorsitzende der Bezirksgruppeii, Herr 
Meyer, gab noch bekannt, daß iin Süden Berlins 
der Liberalen die Einrichtung eines (jottcsdienstes 
meinde bewilligt worden ist. — Dr. Fritz Salonioiiski. 
Goetz am Klavier begleitet, leitete den Abend durch seine pracht 
vollen gesaii^;liclieii Darbietungen ein. 

Berlln-.Iohannisthal. (Liberaler Verein f. d 
j ü d. (iemeinde zu Berlin K. V.) Als 

fruchtbaren Arbeit unserer Bewegung ist die Gründung der 



hallen. Die Herren Dipl.-lng. Bruno W o y d a und 
Alexander S z a n t o referierten ausführlich über die 
im jüdischen üemeindelebeii. Nach einer angeregten 
wurde folgende Resolution angeiunimieii: 
Bezirksgruppen Süden und Tempelhof des Liberalen Vcr- 
für die Angelegenheiten der jüdischen üenieir.de zu 



Dr. 

auf 
von 
von 



Manfred 
Initiative 

der Cic- 
Frau Lili 



A 11 g. der 
erfreuliches Zeichen 



der 



anzusehen, 



liezirksgruppe Ober - Nieder - ScluJneweidc - Johannistha 
deren Vorstand Herr Kurt Lublin als Leiter, Herr Bruno 
P e c z k w s k i , Fräulein Hulda Meyer und Fräulein Hilde 
C :' s p a r y bilden. Die Gruppe hielt am 10. April im ..Restaurant 
am Steriiplatz" in Joliannisthal ihre erste 



auücrordeiitlich 



besuchte 

griiBiiiu's 

liberalen 

seinem 

Referent 



Werbeveranstaltung ab. Herr Lublin leitete mit einer 
anspräche den Abend ein. Dann nahm der Vorsitzenijie 

Fraktion, Herr Dr. Knit Fleischer, das Woit 
Vortrag: „Die Gemeindeverwaltung und wir". 



gut 
Be- 
der 
zu 
Der 



ausführlich 



berichtete über die jüngsten, in diesem Blatt 
behandelten Vorgänge in der Repräsentantenvcrsammlung. Als 
zweiter Redner sprach Herr Dipl.-lng. Bruno Woyda über das 
Thema: ..Warum liberale Bewegung?" Wir brauchen, .so führte 
er aus, die Bewegung, weil es mehr denn je not tut, sich auf die 
Quellen des Judentums zu besinnen. Wir brauchen sie, 
Gemeinde einen Rnrklinit -/n t^eben Der 



um der 
Referent begrüßt es aus 



diesem Grunde, daß sich an der Peripherie Berlins eine neue 
Bezirksgruppe gebildet hat. 

In dem geselligen Teil 
Caspary, (ierhard (jottschalk 



durch ihre 
Darbietungen. 
Hamburg. 
Hier fand am 
sitzende, Herr 



formvollendeten 



erfreuten Lilly Goldstein, Hilde 
und Kapellmeister Martin F.ppstein 
künstlerischen und musikalischen 



(Jüdisch-liberaler Qemeindeverein e. V.) 
\T>. März der erste Oemeindeabend .statt. Der Vor- 
Paul Koretz, führte einleitend aus, der liberale Qe- 
meindevereiii sei kein Kultusverein, sondern ein wirklicher (icnieinde- 
verein für die Angehörigen der verschiedenen Hamburger Kultusver- 
bände Fs gälte, in weitesten Kreisen Interesse für die Gemeinde- 
arbeit zu wecken und die Wünsche der liberalen Wählerschaft ent- 
Kcgenzunehmen. — Dr. Frnst Loewenberg, Vorsitzender der liberalen 
Repräseiitanteiifraktion, sprach in einem großangelegten Referat über 
alle Gebiete der Gemeindearbeit und erklärte. 



die liberale Partei habe 



darüber zu wachen, daß der Charakter der Hamburger Gemeinde als 
einer Religiünsgemeinde erhalten bleibt. — Die sehr rege Aussprache 
galt insbesondere der Schnlfra^e; die starke Beteiligung zeiKte. daß 
der Verein in der kurzen Zeit seines Bestehens bereits ein bedeuten- 
der Faktor im jüdischen Leben Hamburgs geworden ist. 




Berlin. (60 Jahre Reich enheim.sches Waisenha u s.) 

Am 14 April wurde der 60. jründungstag des Reichenlieimschen 
Waisenhauses durch eine Festsit'.ung des Kuratoriums begangen. 
Vorsitzende, Kammergerichtsrai Leo Wolff, gedachte in seiner 
grüßungsansprache des ersten Direktors der Anstalt Dr. 
jiurosinski, der sie 34 Jahre lang geleitet hat. Dem jetzigen 
Dr. Sigmund 
der Zöglinge 



Der 
Be- 
Moritz 
Direktor 
Feist und seiner (:attin sprach er für ihre dem Wohl 
gewidmeten her\ »fragenden Leistungen den Dank des 
Kuratoriums aus. Direktor Feist .childerte Führung und Einrichtungen 
der Anstalt und gab alsdann ii einer großangelegten inhaltsreichen 
Festrede eine auf.schlußreiche D.ir.stellung der Grundsatze moderner 
Jugend- und Anstaltserziehung. Die Feier war umrahmt von musi- 
kalischen Darbietungen der Zog inge. 

Chemnitz. (Stiftung.) An^ Anlaß des Amtsjubilänms des Herrn 
Rabbiner Dr. Fuchs, über das ^J ir in unserer Ausgabe vom 1. April 
berichteten, hat ein hiesiges Gc i eindemitglied, das ungenannt bleiben 
will für Wohltätigkcitszwecke tue Stiftung im Betrage von .SdOO Mk. 
errichtet. Ueber die Feier se ist ist nachzutragen, daß die Fest- 
predigt in der Synagoge von Hm Rabbiner Dr. Albert Wolf (Dres- 
den) gehalten wurde. Bei der liier in den Räumen der Saxonia-Logc 
sprachen u. a. der Qemeindevor.itzende Herr Josef Kahn, Herr Ge- 
meinderabbiner Gustav Cohn (Leipzig), Herr Walter Qoldberg 
(Plauen) und der staatliche Oei^nigencnfürsorger Dr. Viehwcger. 

Erfurt. (Jüdische K i it J e r n o t in Thüringen.) Das 
Rabbinat der Synagogengemeinde* Lrfurt wendet sich an die jüdische 
Oeffentlichkeit mit einem Aufrufe zugunsten von 3,S Kindern völlig 
verarmter, ohne Erwerb dastelniider Eltern. Es sind durchgehend 
kranke und unterernährte KiiK:».r. Die Kosten für die sehr not- 
wendige Unterbringung in Heim.n können in dem engeren thürin- 
gischen Gebiete nicht aufgebrac it werden. Es werden Spenden er- 
beten auf das Postscheckkonto Lrfurt 16662, Rabbiner Dr. Schuftan 
(Kinderhilfe). ^ ^ 

Hannovcr-Miinden. (F r i e .1 h o f s e i n w e i h u n g.) Der alte 
jüdische Friedhof, der seit fast \ier Jahrhunderten seiner Bestimmung 
genügte, ist vollständig belegt t.iid mußte geschlossen werden. Die 
Gemeinde hat einen neuen „Gc'tesacker" anlegen lassen. Das Ge- 
außcrhalb dor Stadt, rechts von der Bahnlinie 
Abhang de- (.luästenberges. Am 1.?. April fand 
neuen Friedliofs statt. Rabbiner Dr. Lewinsky, 
Weiherede. 

r s i t z u n g für Emil B I u m e n a u.) Vor- 
stand und Repräsentanz hatten ncIi am 18. ds. Mts. zu einer Trauer- 
sitzung zusammengefunden, die Jjm Andenken Emil Blumenaus ge- 
weiht war. Dr. Frank, der Vorsrandsvorsitzende. und Generalkonsul 
Baumann, der Vorsitzende der Repräsentanz, widmeten dem heiin- 
gegangenen Freund und Mitarbeiter warm empfundene Gedenkworte. 
Die Rede Dr. Franks erhielt ihre besondere Bedeutung durch die 
Einfügung einer philosophischen Betrachtung über den Tod. Ober- 
kantor Fleischmann umrahmte die Stunde mit ernstem Gesang. 

Köniusberg (Pr.). (..Ad aß" un d A I tc Sy na goge.) Die Fusion 
der Alten Synagoge mit der Koiisi. rvativen Gemeindesynagoge ..AdaU 
Jisroel" zu der Vereinigten Koiixervativen Synagoge ist mit dem 
1. April perfekt geworden. Rabbiner für die Konservative Synagoge 
ist Dr. Ochs, Kantor Herr V a i n s t e i n. 

Köniasberg (Pr.). (Personalien.) Der bekannte Urologe. 
Generaloberarzt der Reserve a. 1». Professor Dr. Theodor Cohn, 
der seit Jahrzehnten an der liiesij;in Universität wirkt, beging seinen 
().'i. Geburtstag. Prof. Cohn. der tlirenvorsitzende des Vereins heimat- 
treuer Oherschlesier, ist der Bi.;;ründer der Vereinigung Oberschle- 
sischer Studenten in Königsberg. Her Jubilar hat auch starke jüdische 
Interessen. So war er eine Zeitlang Präsident der Kant-Loge U.O.B.B. 
-- Der jüdische Postinspektor Britz vom Postamt 1 beging in 
diesen Tagen sein 2,5 jähriges Dimstjubiläiim. 

KöniKsberß (Pr.). (Todesfälle.) Hier verstarb im Alter von 
74 Jahren Sanitätsrat Dr. Robert S a m u c 1 s o n. Vierzehn Jahre 
lang war er Vorsitzender des Aer,?tevereins und lange Jahre hindurch 
Stadtrat. Der Verstorbene hatte starke jüdische Interessen und hat 
sich auch rege in der jüdischen (|ei>^cinde betätigt. — Im Alter von 
78 Jahren verschied der bekannte Rechtsanwalt und Notar Leopc/ld 
L i p m a n n , nur wenige Wochen naih dem Tode seines Sohnes, des 
Berliner Dramaturgen Dr. Heinz Lipmann. Zurückgezogen lebend, 
hat er doch als Kunstmaler, Mäzen und Besitzer einer sehr wert- 
vollen Antiqnitätensammlung sich einen Ruf erringen können. 

Landsberg (Warthe). (Einführung des neuen Rab- 
biners.) Am 17. April wurde hier der neue, aus Breslau hierher 
berufene Rabbiner Dr. Heinrich G u 1 1 m a n n feierlich in die Syna- 
goge eingeführt. Der Gemeindevorsteher. Rechtsanwalt Dr. Martin 
Meyer, und der bekanntlich nacli vierzigjähriger liiesiKcr Aiiil.stäti>i- 
keit in den Ruhestand getretene Rabbiner Dr. Elsaß richteten 
Herrn Dr. Guttmann Ansprachen; ferner gab Herr Rabbiner Dr 



leinei 

lande befindet sich 
nach Göttingen. am 
die Einweihung des 
Hildesheim, hielt die 
Köln. ( r r a u e 



an 
Qal- 



liner (Berlin) als Vertreter des Preußischen Landesverbandes jüdischer 



Gemeinden seiner Befriedigung Ausdruck, daß es dem Verband mit 
Hilfe des Staates gelungen sei, trotz der Not die Wiederbesetziing 
des Landsberger Rabbinats zu ermöglichen. Hierauf hielt Dr. Gutt- 
mann die Antrittspredigt. 

Soldin (Neumark). (Kantor G o I d m a n n verstorben.) 
Im Alter von 9(i Jahren verstarb der Kantor der hiesigen jüdischen 
Gemeinde. G o 1 d m a n n. der fast 60 Jahre hier ansässig war. Noch 
vor einem halben Jahre hielt er regelmäßig die Gottesdienste der 
israelitischen Gemeinde ab. Der \crstorbene erfreute sich nicht nur 

Kreise seiner Glaubensgenossen größter Wertschätzung, sondern 
in der Bürgerschaft durch sein hilfsbereites, gütiges Wesen, 
aufrechten und lauteren Charakter allgemein beliebt. 



im 

war 

seinen 



Briefkasten. 

Dr. Allred Klee, Berlin. Die aus Dalästina heimkehrenden 
deutschen Makkabiah-Teilnehmer haben Sie laut Ita-Bericht 
, im Namen des sich seines Volkstums bewuliten jüdischen 
Berlin" begrüßt. Nun warten wir nur auf das nächste Mal, 
da» Sie wieder verkünden werden: „In meiner deutschen 
Vaterlandsliebe lasse ich mich von niemandem übertreffen." 
Um nicht mißverstanden zu werden: bei keinem der beiden 
Aussprüche zweifeln wir die Khrliclikeit an. Wo Redner allzu- 
viel IJeneisteruiiK zeigen - und warum sollte das ein jüdi- 
scher Nationalist weniger tun als jeder andere Nationalist — 
da zweifehl wir an ganz etwas anderem! 

Witzbold In Jena. Sie fragen, ob Achilles ein liebräisclier 
Name ist, weil doch ein „berülimtcr Talniudielircr Achilles 
Mazzoli hieß." Mit dieser liemerkuiiu zeigen Sie sich weni.ner 
als Witzbold denn als Am haarez. liir „ Talniudlehrer" existiert 
Kar nicht, und offenbar meinen Sie den S e g e n s s p r u c h 
„AI acliiias mazzoh"! Mau soll nie Fremdwörter «ebraucheii, 
vereiirter Herr, denn man kann niclit wissen, was sie bedeuten. 

Jüdische Mutter. Sic teilen uns mit, daß die national- 
sozialistischen Mitschüler Ihres kleinen Kurt diesen bitten, 
ihnen Mazzotli mitzubrinKcn. Selber kaufen können sie sich 
keine, weil sie ja in ein jüdisches Geschäft nicht gehen! — 
Outen Appetit! 

Leser In Köln. Die.se irrtümhclie Altersangabe ist durch 
mehrere jüdische Blätter geRangen und geht vermutlich auf 
eine gemeinsame (Juelle zurück. Wie wir auch von anderer 
Seite hören, ist der staatsparteiliche Landtagsabgeordnete 
Justizrat Bernhard ^"alk 65 Jahre alt geworden. 



Das Jli-Programm 



Berlin. 

Gruppen- Veranstaltungen. 

Ollva. 

Mittwoch, 4. Mai, Heimabend bei Rose Selissohn, Douglas- 

straße .30. — Mittwoch, 11. Mai. Heimabend bei Herbert 

Schwarz, Jagowstr. 43. — Mittwoch. 18. Mai, Heimabend bei 

Eva Marcuse, Taunusstr. 23. 

Westen. 
Montag, 2. Mai, Helmabend bei Krotoszyner. Sleniens- 
straBe 14 (Bahnhof Beusselstraße). — Montag, 9. Mal, Heim- 
abend bei Hildegard Neuniann, Prinzregentenstr. 7. Thema: 
Cohen: „Deutschtum und Judentum". 

Pankow-Osten. 
Mittwoch. 4. Mal. Heimabend bei Hilde Salier, Krausnick- 
straBe 15. Thema: Buber: Rede über das Erzieherische. — 
Donnerstag, 12, Mai, Singestunde bei Paul Loewenstein, Jagow- 
straBe 1. (iäste willkommen! 

Savigny. 
Mittwoch, 4. Mal. 8 Uhr, Heimabend bei Eva Simon, Tan- 
nenbergallee S 12. — Mittwoch, 11. Mal, 8 Uhr. Helmabend bei 
Heinz Schneemann, Kurfürstendamm 29. — Mittwoch, 18. Mal, 
8 Uhr, Heimabend bei Lore Bergmann, Dortmunder Str. 4. 
Thema: Aristoteles. 

Jüngeren-Oruppe. 
Dienstag, .?. Mal, 17 Uhr. Heimnachmlttag bei Rose Meyer, 
Wullenweberslr. 9. — Dienstag, 10. Mal, 17 Uhr. Heimnacfi- 
nilttag bei Lore Bergmann, Dortmunder Str. 4. 

Südwesten. 
Ort und Zelt nach Verabredung. Thema: Die Jesuiten. 

Jugendgemeinschaft der Jüdischen Reformgemeinde. 
^^ I. ficmeinsame Veranstaltungen: 

Sonntag, den 8. Mal, vormittags Itl Uhr. Im Logentempel, 
Klelststralle 10. Gottesdienst der Jugend. Ansprache: Rudolf 
Stensch. Freitag, den 13. bis Dienstag, den 17. Mai (ev. 
länger), Pfingstfahrt in das Jugendheim des Reichsausschusses 
Jüdischer Jugendverbände In Seesen am Harz. Abfahrt: 
Freitag oder Sonnabend, morgens 6.4iS Uhr, vom Potsdamer 
Bahnhol, Ankunft Seesen 12.37 Uhr. Fahrpreis hin und zurück 
(Sonderkarte) 14.30 RM. Aulenthalt pro Tag 2.7.S RM. inkl. 
Uebernachtung und Verpflegung. Anmeldungen sofort an 
Elsa Kriegsmann, JohannisstraBe 16. 

II. Arbeitsgemeinschaften: 

Dienstag, den .3. Mal, abends s Uhr. bei Eva Silber, 
Xantener Straße 18 (OUvaer Platz), Colleginm musicum 
unter Leitung von Dr. H. Schlldberger über: „Die Juden in 
der Romantik". 

III. Jüngerengruppe: 

Dienstag, den 1».. 24., 31. Mai. nachmittags 4 Uhr, Zu- 
sammenkünfte bei Frau Rose Hoff mann, Friedenau. Wies- 
badener Straße 8.S. Donnerstag, den 7>. Mai. Himmeliahrt. 
Ausflug. Auskunft erteilt Frau Hoffmann (Wagner 3606). 
Gäste sind zu allen Veranstaltungen willkommen. 




WilrniVi 



üie^mqsquMea 



BERLIN 



Autolicht u. -Zündung 



Für Hie g;es«mtc 

elektrische Ausrüstung 

cmp'ieht sich Ihnen die 

SpezifllwerKsiaileBernym Ke 

Berlin S42 • Riiiersir. 12 • Tel.: Fi 3138 




Autoreparaturen 



\utorcparnturcn ,\ll<r Syslrnu- 
<:c«ihaftsvnKi-nknr»ssrrien, Ncub.ui 
11. Kt|>ara(urc > • \uli)f«ilern • Sdimu-dr 

4Ibert DörKcloh, Berlin S 42 

Wasserlorslr. (KXr 11 Morll/pl. (»S 

C. f K r n n <l «• t IS')" 



Autozylinderschleifereien 



P R I T Z K E 

Steglitz, KBrnerstr. 1B 

Telefon; G 2 Steglitz 2629 

Zylinderschlelferel • Kolben- und Autoteile- 
herstellung ' Erstklassige Ausführung 



Bücherrevisoren 



Richard Boedecker 

öffentl. bestellter vereidigter 
Büctierrevisor 

Am Karlsbad 10 

Telefon: B 2 Lützow 7100 (3100) 



Auto-Reparatur des Westens 
Autofedern, Neu u. Reparaturen. Aus- 
führung all, ins Fach eiribchlag. Arbeiten 
Solide Arbelt, billigste Berechnung 

A. KIRSCH, Berlin W 35 

Steglitzer Str. 17 B 2 Lützow «284 



H. M Ä D L E R 

Charlottenburger Ufer 76 

Telefon; S l t: i n p I a t z 0/03 

Aatoraparaturen, Spez. Lichtmaschinen, 

Anlasser, Batterien u. Magnete 



OTTO HESSE 

IUidiriihriin}{ Buthprüfun},' 
Bilanzen Stcuerboratunj,» 

NW 87. Tile Wardenberqstr. 30' 

l.lrlon: C <» litTKiirtcn .«>.SJ 
Mitglied des Bundes der Budisadiverstindlgen Deutsdilands 



Diplom - Kaufmann 

ADOLF RAUE 

Buch- u. SteuersachverstSndIgar 

BERLIN-NEUKÖLLN 
Bergstraße 47 

Fernapr. : F 2 Neukölln 77*5 



Dachdecker 



Brnst Grüner 

Dachdeckermeister 
Berlin N 54, Kl. Rosenthaier Str. 11 

Telefon: Dl Norden 2611 . Ausfiihri-ng 
aller Dachdecker- und Klempnerarbei' eii 



KARTON-FABR K MAX BUCHWALD 
BERLIN S 14, Dresdener Sir. 88-89 

Telefon: F 7 Jannowitz 3823 , 
Spezialität; Kartons f Lederwaren-, Ga- 
I nterie-, Tapisserie, (vle'allwaren-, Spiel- 
waren-, Knopf- u Luxuspapier-Fabriken 



Karosseriefabriken | 



A. Hellmuth f 7 0323 

Berlin S 14, StalUchreiberstr. 23Ä 

Karosserien, Neabau u. Reparaturen 
GcschSf tsf ahrzcuge aller Art 
Innenausbau f. Geschäftseinrlclitg 



Wilhelm Lau, Berlin SW2i) 

Baerwald 4232 • Schleiermacherstr. :«7 
Karoaserieban ■ Neuanfertigung und 
sämtliche Reparaturen • Solide Ausfiilirinjf, 
Düligste Preise • Auto - Vonnlotung. 



Kartonfabriken | 



Kartonfabriken 



Maler 



August Böcher 

Maler B.D.D. 

BERLIN W35 
Steglitzer Str. 42 

B 1 Kurfürst 2706 

Werkstatt 
für Anstrich und Malerei 



H. Claus 

Bau-, Dekor.- und Zimmermalerei 
Charlottcnburg 1, Bmuliofslraßc 2 
C 4 Wilhelm 9372 (C 4 Wilhelm 6372) 



BAUM & SCHOLZ 

.^^ Fahrik für Versnndk irtnns 



Pappen. Papier, Bindfaden 



Berlin SOIÖ, KBpenicker Str. 48-49 

Feinspreth-Saminelnuiiiiner: F7 lannowlli 6266 



MALERMEISTER 

ERNST F. KNAUF 

Kunstmaler RV'b K - B«jle Relertnien Solide Preise 

BERLIN-SODENDE ■ STEPHANSTR. 24 

Fernruf: C 9 Albrechl 3314 



Maler 



Malerarbeiten 

Guti- Aus'iihrunir. Billiifste Preise. 

A|^M^%>«t Gleditschstr. 14 
■ IVrOpf B 7 Pallas 3876 



noIerarUelteiii 



eder Art 



Treppenhäuser • Wolinungen 
Flrmensctiilder • Fassaden 

billi9slEPreisbereihn9.,kulanteZahlun;st:eilin9ang. 

MAX LATZE, Tempelhot 

Germaniastr.71. Telefon: G 5 Südrinsr 4848 



Möbel 



Gediegene aparte 

MÖBEL 

billig und doch gut 

F. Schoenf eldt 

Berlin W 
Potsdamer Strafie 90 



Möbelpolierereien 



Heinrich Brunke 

MöbelpoHererei u. Beizerei 

Sämllichc Arbeiten werden prompt u. sauber ausgeführt. 

Berlin SO 36, Reictienberger Sir. 57 

Telefon: K S Obcrb.ium S6'>7 



Tischlereien 



Bau- und Möbeltischlerei 

W. Gerecke • Gegr. i896 

Ausführung jeder Tischlera'beif 

gut • preiswerf ■ pünktlich 

W5]. Bülowslr.50 • Tel.: R7Pallüs 3296 



Tischlerarbeiten jeder Art führt aus 

August Strauchk 

Bau- u. Möbeltischlerei 

Berlin S 14, Stallschreiberstraße 12 

TcLfon: F 7 Jannowitz 190» 



Töpfereien 



Pfkul Kummer 

Töpfermeister 
Koloniestraße 32 • Df) 0548 



\ 






,cft n 



„"Biciun ^j; ,*" \iii. 



cinoftlid) Uiic oiiicn erfjnl^, bcr mit bcu 'i^\)n^ tüad)ft. C5^ ift 
\6)m lanno ()cr, ba ftvciftc fic ctumd lüie cm aulcbutä. V(n 
piiuMit lVnfr)Hiittnq unir c^^, in i()vcv .v>ciinat, m einem flciucn 
::)iVfte yJc\i()iYn-^, uor Dielen, fielen >l)ven. Sie lunr ^nv ©tatiüit 
Geqamien; in fleincn ^Isiouin'.en, luo bie ^HnSmal)! nn l^^v. 
flniinnnaen eine bürftiöc ift, bcbcutct biv3 ein "^ironramm für 
ben'Sünntao! Csnicnb ein ^;^iiiai]icr [teint nciUL^f)"tirf) an§; nuat 
n'itf), men er befn'd)t unb \m er ift. ^S'iir be[d)eibene ^aitc ein 
!^seriiiinc;en. IHn bicfem Taiie \mx .^ifälliil bor ^-liaffanierucrlrlir 
in bem fleinen 9i\'fte !illui()iTn^3 ein ^iemlicl) nrofuT. C5v lonnt.M 
|ier ^^ierfonen nn, ,^mei \i\}ax moimlidien (Mefd)!ed)tey. ^iv:? (^ab 
Tt Ifein-n 8tatiiut etumy i^'ben. Srännu'iiidi ftonb fie bn; i()v 
y [)m\\ V;dle .m ;3anb';. . . . t'<-l;ticl) iviiu fic uon einem \\\\\<\u. 
rifonbcu Uitonn nmormt nnb ,vu'llid) c[d\\\][. ®ie fd)nnt eiftauiU 
nnf; e5 mar mic ein erfüllter 'Jranm, beut i()r ^ler,^ fd)on Umnc 
mit fettfamer ^fnoft eutiieneniiebaniit. ^n biefem ^^Inneubdd 
ftiimmelt ber jnniio ^.Duinn, iiber niib über erriHfjcnb: „Vld), 
parbün, ^-räntein, Sie entid)n(birten . . . taufenbnml . . . ein Svr=' 
t()nm — id) (}alte . . . Sie . . . nnr . . . mm nufmdrty . . . nefe()en 
niib . . . neruicdjfett." Um feine ^i>evIe(]onf)eit 5U bemänteln, brcf)te 
er iljr bcn ^Jiiiden nnb eilte baüon. i)tad) einer ^^.mfe manbte 



|ie fid) nm unb fdjante itjm nad; mie einem ©lud, biv3 
ift. 5:nnn trat fie bef)er,^t \)n\ 'Ji^eij nad) bem ^orfe an.| 
Unb mtd)renb fie W fdjDneu meif?eu ^inc^e fiir bie 
)ui()t, benft fie m bie (5pifobe. Sic empfaub bamab5 eine| 
leit mie nie ^^\\\^Qt unb nie fpäter. ^nrd) einen Stnfj, 
eine fa(fd)c ^^Ibrcffe ncnd)lct mar. Taö C2r(ebni'5 ftreiftc^ 
mar ein ^rrttjum. Unb fie l)atte e^5 fo {(xno,(t nt^ 
flammenben 'binnen nnb bannenbem §er,^en. . • . Ser ?5'nif)linn 
ftreute ^(()nnnnen nnb .s>uffinnuieu über fie nn^. entflot) foi]teid). 

(^a§ reid)c Veben fd)enftc iljr nid)t!5 aubcreö alö eine fleine 
Krinnerunii m einen armfe(i(]en ;>-rtt)i.n:. 

Sie \)ä[k ben l)ürüberfal)ronben ^^^rffanier fo ncHebt mit 

em tiutdjcu .^Öer;^e!i, in bem eine (]rof?e, unberü()rte ilöeit Dcr- 

'l'ft ift — \ia^o mein fie c\Q\m, m^h aemi,,. x^n jenem ^Inffe 

t fie e§ erfannt, bafj er it)r "Du notnefeu, b'* (5riVin;^nn(i i(}re'3 

?ien(?, bem if)r tjalbeö Sei) in fett amer "^UxcCi ent^eiieuflc^yttirt. 

'3 fajit fie fid) immer mieber - \)i\^1> SdjiCiat ()at if)r bicfc 

■.ai)tenbc (Sinbitbnnn mit(eib^?lmU in'^^ .s?er,^ (Vl'd)i-'ben 

Unb in ftillen l)iäd)ten, menn fie beu aüünen Sd)faf nid)t 
ftnben fann, Dert^räbt fie ba^3 bteidje Ojcfidjt in bie Kliffen unb ruft 
üer;,meifclt: ,/Bo5U pudjft :Du, ^erj? SSoju bift "^w je bn (jemejenV" 




/ 



^l"i^ 



Junac Jr^untre* 




\YV]il 




ÜJon (nciiicitttiic .Ui(imcr in aiiündien. 
^t\ «ttrerrr litci-rti-trd|cu Victo-ffianciu-r^ttj IV., für (ßtrjüljluuöcu nM>i &fm f:tnl«n-lebnt, (l)r«nuoU eftuüljut »ini« »itm gibl«i*Mih twpfa\)U\\. 



„%^," tönte e^ 3urnif. 

Tann iiiav c-' luicbcr ftifl. ^Juiii börto, mic fid) bie SpatUMi 
>,aiitien auf hin fahlen ;]iuoi!ieii, bie uoit bor '"^Ipvilfoniie niitleibu] be== 
;d)iK'.fii luiirben. "X r bliiite .sjiiiiniel, burcbfiditi(V!]Lilbcu, fdjicn ben 
Warten itnb bao ,<öiiiitf \\\ iinijiv.iniieu iDie ein üvofiCi^ ,Mclt. 

Sie 2^auic bio .s^nuje!? trat üon ;)eit 5U ^]eit auf bie 5_>eranba 
Iicvauo, NÜ fdiauen, u-ac! ber ^sü'.uic treibe. 



\M ■ 



_^L.ijn:i-i üir^t 'xo.u hr^~ ..^.n" . S:v had'-c na.I'. id;ric,; 



i-LHv ni'-?, id)xkb bn,siuiid)eu unt 
[]ahn\. bcnn er l)örtc uid)t, mie 
\\ i{)m plölUid) ba>^ ^i^Iatt unter 



bitte'" 




aib büd) ^cr 

„Sa^ ift benn ba^5?"~franti^ ber iiuiter. 

,/^tdi, id) bitte 2)id), nib — c§ ift boC., -■'- e3 ift bod) — ein 
Welunmnt^r." 

„So?!" mad)te ber 5luiter unb fat) bcn ^s^iuc[m \)on unten 
Icrauf burd) feine ^irideniläfer amuftvt an. 2}ann lyclt er mit ber 
^hVditen t)cn il'uaben, ber ba^ mait jn erl]a}d)eu jud)te, üou fidj ab 
unb Uv>: 

Ter iyrr i^rotri'ior A^iitlcr, 
Ter ift eilt ürüi'jec iörüUer, 
Unb feine ^Jiafe ift fu lansi 
Vllö lüie eine .öüiifcnftaniV- 
(fr friciit oft einen rotten itopf 
Hub jiuit: „Tn l)ift ein ^ropfl" 

(5r f)iittc ni-'rne cutrüftct fein möneit, ber ""Innia, nOcr c^ öiu.i 
niitt, beim bcften Ä^iKeu nid)t, benn er freute fid) fo I)jr3iuuialid) au 
jeiueni fleinen, iiolbificn "Jauiicnidjt^o. 

„^er 3Uf fil3t im li).irten unb lernt jd)on feitelf lU)r^_ f)at mir 
bie 3Jcauia »jciuiji, uiiu ha I)ab' id) bay fltifiii]c ilinb yd -l-ifd) ijoicn 
WüUen." 

Ter ^unne merftc mo()I, bafj ber 5^ater nid)t einnitlid) böfe luar. 
„?(lfo, ^4>apa, nib bod) jeUt l)er!" 

,/^ift 2)n bec CSlaffeupoet?" frante ber 58ater, „unb folt id) ~?" 
T(-.bei fafiie er ba-i Corpus delicti an bcn hüben oberen (Sden, al^^ 
molle er e^^ au^einaubcr reiften. 

„9Jein, nid)t, nid)t — id) bitte Tid), uidjt — je^t t)ab' id) e^ 
bi'd) fo fc^ön oemad)t, bitte, nid)t, '^apal" 

^^^Xa, Tu — !" 2)auiit nab er e^^ bem i^nabcu äuriid nnb ning 
mit il)m in')^ .s)am? auf bie iBerauba, luo mau fid) ^n 2:ifd) felUe. 

„"^n, ^JJ^ama, ba^ arme iltnb — tjalb tobt ()at e^ fid) ndernt," 
falle ber iöater. 

2:ie aUnn rebcteu fid) nciU'uicitin immer mit ,/;sapa" nnb 
„^JJianm" an, and) mnn ba<^ ilinb uid)t babei mar. 

„So?" 

„'M) nein, Tummtieiten mad)t er, ber — ! C^m Satciuifdjen fofC^^ 
aiid) nar uid)t fonberlid) fte()cn." 

„%d), biv? inteicffirt mid) and) uid)t!" 

„9e()r fd)öu! ^a^n^5 er nid)t fann, intereffirt if)u ntd)t ■ fi>:,r 
gut! Sd) min blo^^ 'nuU fef)en, ma>? au'? lir luerben luirb!" 

J[d). ^43apa, 'n ^iieamter mie Tu mcrb' id) n»-'mif} ntd)t, '11 ^IV^. 
omter hS 'u .s>nnncr'eiber." 

Tic 9Jtntter md)clte unb faf) fopfid)üttelnb bn\ Sluabeu an. %cr. 
iö«icr, ber cg liebte, ben Stieuijcu ()crauv3uf.t)ren, fraßte, über feine 



^lüicferglüfer I)iun)enfef)rnb, b(in li^feinen t»oii unten bi^ oben be* 
d)ten"b: „So? S>cr bat Tir benn ba^^ mieber ctnoerebet? 2Bay mirft 
n nad)f)er Tu? i8ieüeid)t 'n Tid)tec - ()ni?" 
„?Jein, ^45apa, id) merb' 'n 9Jialrr." 

5o? 'n ^J?aler ti^ t r ft Tu? Ta bilb'a Tir moi)i ein, ba 
■ (iiner nidir^s ju lernen nnb nid)ty ,su miffcu. ;^n fo einem 
?^^ t)innem<^..cn ^ilb lient oft mel)r Stubium unb ^2lrbcit, aU 
'^:c träumen :r.,'^7>,;^u lieber I" ^ 

;srau Üu\h). bie '»^jfama, mar nerab.^ babei, il)nt ein Stüd 
^subbinn auf bcn lefler ,su legen. Sie l)ielt innc unb fa!) il)u mit 
!)alboffencm yj?unb unb amnfirt erflanntcn 5(ugen an. „diu moberncr 
^^ungcl" fagte fie I)a!blaut 511 il)rem 0)attcn. 

,;F>i\?^ i'^ benn ba?" mieber?" fragte ber 5!?ater. 

„M), ber Sl^agener, ber fagt mir bod) "•Xlle^? üon ber 9Jcalerei." 

„Ter 39nnene/?" 

„ilJou ben'i 5(fabeinieprofeffor ba brilben ber Snnge,'' marf bie 
?Jhit!er bn,^iuifd)en. 

„••ild) fo! 9ta, menn ber Tir bod) Mc?" ,uon ber 3JZalcrei' fagt, 
luay ift bcnn: ein ,^mprcf|ionift'?" 

„^di iueif3 fd)on." 

.'^^^> öHo." ^.. .. ^ .. 

„^d) mein — ba-3 ift - ein ^mprcfitouiit, ba^ {\i luo -- menn 
— luenn nmn fo malt — fo mie'^^ (Einern fommt." 

„.smi — menu ,(£incui' aber nid)t^o fommt?" 

„fücnn (S-inem uid)t'3 fommt? Ta^i tl)ut uid)t^3. Ter ^^agencr 
bat qefagt, ba-:^ tf)Ut gar uid)tö. :^a, mirflid). Gr bat gcfagt, menn 
man' etUHv3 fic()t unb n:alt e^3, unb e^? ift nid)t fo, aber man bat fid) 
beim %\ilen eingcbilbct, e.^ mär' fo, baim ift e^:( red)t nnb fd)i3n — 
ja, ba5 mein er "bocb üon fanem ^aiw." 

,^'\\id)t S^eclame für feineu ^l^atcr im ^^Vfnnbpron nnh rur bic 
ernen' im Mgemeinen. 05ef|, gel), ^l)r feib bummc ^ungen^?." 



,5JZobc 



fagte bie 



„^Jeifjt Tu, ^^sapa, ba?" ift feiU fein ncueftcr ^rennb," 
SJhttter, „mit bem ftedt er jeht immer ^ufammen." 

„^-rennb!" mad)te bor Sitleine meguierfenb''ffeptifd). 

„9ad)t Tcin J^-reunb? ÄV3 bcnn'^" 

,ßhin ftamerab i» er." 

„Ta fiel)' 'mal bcn nuancirten fleinen 5J?anu! '^Ufo einen 
,^-reunb' r)aft Tu uid)t?" 

„0 bod)!" 

„So? Ä'er ift benn ber (5j(iict{{d)e?" 

ytlf mnrbc rotl), rüdte auf feinem 3tnl)l l)in unb ()cr, fagte aber 

uid)t^?. 

„VHlfo, mer barf fifb rül)mcu? 9^i, t]crau'3l" 

„DnfelCkv^iuiu," fam e^5 ^ögernb^ocrlegeu üon bc^ .Knaben ^ip) cn. 
Onfel C^jü^miu! iHlfo ber?" lad)te ber 9iegierungoratf), „ba^^ 
glaub'" id) Tir, bafj ber Teiu ^muib ift, menu Tu l)ier bift unb er 
in ^^erlin. Ta bctommt ^i)r: menigfteuy niemals Streit." 

„^)ld) nein, ^4^apa." 

„Oi'ciu? ^-?llfo morin jeigt fid) bcnn (5;ire ö'reunbfd)aft, murin 

brilctt'fic fid) an? — f)m?" 

„Sir üertrauen mb^ bM) ^iU-i an." 

,^}[{k??" 

"„^sa. 'l\imn ber Onfel (Sjo^^ioiu hin i?, bann fag' id) il)m bod) 

2iac:'/'uub überhaupt - id) »eifj fd)ou." 



•, VA 



,;aiiiM!i:- j^ülc- \ui 



.^M't 11 




]Ka, ]a, mnn nur Tu cv iucint! Ucbrinni^, biniit)t bemt 
[f ^^k'qcniciticifcit - bno ;s-roiinbicliart'?ncdiältiny mein' ich - - 
lii', Dcitiaiit'oi- 2)ir ami) ^^((Ic^ au, bcr Cntcl Woi?iuiu'/" 
iirun \d)kn 9nf uod) nicht ncbadit ,^u finben. „Gr mir? ^vr 
[ich bin bod) uod) tlciu. 'K^cnn iclj 'mal ii'inb \o aü bin luic 

[VIb, UHMin Tu 'mal (\'u\b jo alt bi[t - ja, baa nlaitb' ich Tiv,' 
a'/ xvatcr, unb bie llicnttor [tiid) if)iTni .^linb bic Vodon üon bcc 

iriici. 

* ... '■'■'■ 

— \K\\ fnni aU'? ber Schule beim. (5r [li'mnlc nid)t \o bi: 

Zicpl^c binan[, auu't jeincn ©djulranj^en nicht mitten in\^ '^imuu- 
unc foult unb ücilanni" niu)t jo [türmifd) nad) feinem ^^ntterbrot. Ti 
?Jtnttei- hatte ihn c\ax uid)t fommcn f)'6xcn unb fam nerabe herein, lui 
a- feil' fänberlich ^nt |iiib 9J^intel an ben .kalter hinii. 

„^.Va, ^.HlfV" .; 

,/u Jan, mit(ia." 

,3ia, rsinuic, njoo ift Tir benn ()cute paffivtV" 

„(Mar nidjl^-s Ö^iuui." 

„CMeinif^ nicht ?" 

„^ch ichuünuel t)oA) iiicf)t. Ä^a^^ ?[ßama'.^" 

Tic yjhitrei' fam bcrj^ii, nahm feine beibcu .v>änbd)en forfd)e;TL 
in bic ihren iinb blidte if)n frai]enb an: „^sfi Tir nitt Jii'^" 

„(^)ott, yjt.ima, f}aft fchon miebcr ^^lunft? 3chroctltd)! ^l)tir io boch 
freilid} ^nt.'' Tabei fnditc er fleh bev yjhittcr ,^u eitiuiinben. 

Sie (\ah \l]n frei, obiileid) fie tcinc-omcii'^ beruhigt uiar. Tann 
fantc fic ihm: „Tu, .Stinb, Tu meifjt boch, baf; iTnfel Okn^iuin v-' 
Cftern fommen luirb. Ä>a^? er Tir mitbrinnen io(l, l)a[ er aefrai^t. 
'J(ber Tu follft c^? if)m fclbft fchrciben." 

(fr trennte fid) ein !^Matt auiii feinem \H((crleii)eft unb ftedte ei:i. 
neue <'yeber in bcn .valter. Tann c\[nc\ er hinaus in bcn Warten, ftellti 
iic^ am Xifd) bivi äierlid}c 2afd)entintenfaf5 siii'ffl)^' befeuchtete bii 
,"veber, e()e er fie cintaudjte, mit bcr 3»"nc unb fc^rieb: „i]ieber Cntei 
(ijoomiu!" Torauf fante er eine Sl^eile iibevleneub am unteren (inbi- 
jeine^5 ^'yeberhalter!?, nub bann fchrieb er immerfort of)nc \Hufhi)ren, bic^ 
auf bem ^-J3oi]en unb bcn ^Kiinbern rinnynm fein ''4?läl3chen me()r frei mar. 

„Seifjt Tu," fagtc 3*vau öulll) jn i^rem Ojatten, al^^ biefcr au'^ 
bem 5i3ureau Ijciiufam, „n^eifjt Tu, bcr ^unpe gefällt mir nid)t." 

„^la, i§ boch 'u l^übfche^ .^?inb," fagte biefer lüo^Igefaunt, 

firf)tlid) falfd) ücr|te()enb. 

„titein, er ift hla\] unb tjat and) ^ei^e Jpünbe."' 

„<paft 'n fd)on gemeffen ober !ommt'§erft?" f^te ber Jltegierill 

ratt), lüic immer bemü()t, in S3eäug auf bav .Vtinb fnire 3i'eichheit av 

, ^^ bcr.icrfe.u ;u taffo^i. f^'"^ 

V ^^ - ,,.,^.;r^ai..- !uhO .nd)i." * 

„^2(ber in ber Taidie i)a\i 'n ficher jchbu, ben ^U^effer." 

„^a," gab fie Ind)club ju, aber ba?' l'ädjeln üermodjte nicht bea* 
^Cncibrucf bcr Sorglichfeit ,^u ücnuifdjcn. ^ 

„Tia', alfo, mo i§ er benn, ber Stengel?" 

„fsm (harten; er fd)reibt an (^üx'min." 

„t^J^hm!" 

Ter 5Kpgiernng^=ratf} ging anjcheinenb gernnf^ficf) bic Trefi^ic 
hinab, aber bann, aU er fid) auf;er Sef)meite feiner <^rau bachte, be-- 
üügcltc er feine Schritte unb lief immer fdjucller nub fchncHer. 9U§ 
er hersuhim, faf5 ^ülf ba, bcn .Sto^jf in bie <Qanb geftü^t, bie \'iugeu 
l)atb gcidjloffen. 

„1?tlf!" G-r ()örtc nicht. „mV." fagte ber %'ater lauter nub rüttelte 
ba§ .Slinb ein menig. 

„%\, "ißapa," fagte er nub fc^Iug bic fd)i3nen, fingen fingen auf. 

„mv:^ mad)ft Tu benn?" 

„Zsd) — id) mcifj uid)t - id) — id) glaub', icf) ii^ah' gebufeü." 

„'Jllfo foutm' jn Tiich'." ^^i" Okheu fagte ber Später: „Sag' nid)t§ 
bcr tl)?aiua, baf] Tu müb' marft; eö ift ba^S ^-rü^ja^r; aber Tu fennft 
bod) ^1J^^ma, fie ift gleich üoHer ^.>(ngft." 

„Ucberljaubt bie j^raueu," gab ber ^m\Qc iprompt juritcf, über 
bod) nicht mit bcrielben 2ebl)aftigfeit mie fonft. 

„^l^i''cf)en blaf] ift er ja," fagte bcr >Hcgiernng?rat:^ beim (Sin' 
treten, „bav fonimt oom Änid^fcn, er mirb ja fo gro^, unb bann — 

buy 5"i''''l}i'^h^"-" 

S^rau i?uüi) ermiberte nid)t!§, aber er fonnte \n i^reu ängft(id)en 
langen boppclt gut Icfcn, ba er fid) fclbft nid)t frei oon Sorge mufete. 

„ll('a, alfo, iHlf, leg' Tief) \)\n, lafj Tid) in (5^otte§nomen meffen, j 
bafs Teiiic manv\ ihren" 2i.'incn hat." ^■ 

@r hi^tte miiflid) ^'^ieber, äiemlid) f)of)e», 395. Ter ^Hegierung^- 
ratf) ging ^um Tclep()on unb telephonirte nacf) bem ^Ir^t. 

„bah' ich <"vieber?" fragte ^^(If. 

„ II ubebeuteub. 'n meuig." 

„l>[ber, '4>apa, I)eut' i^ad)mittag bleib' ic^ nid)t ba^eim, id) mill 
in bie Schule." 

,/ÄVirum benn? Selche Jyäd)er {)abt '^s{)x bnxn^" fragte ber 
?)iegierungi^ratf), fid) ben ^.?fnichein gebeub, ah^ hiii9c c^ nur bauon ab. 

„Turnen." 

„fia, ba üeviäunift Tu bod) nid)t'?." 

„i)ieiu — aber -- id) mi)d)te fo gerne 30?ar!en taufci)en mit bem 
Sagener.''' 

„^(a frtilid), ba^ eilt!" Unb bann ,^u feiner ^vran: „.9^cut' 9cad)> 
mittag Icgft Tu il)n 'mal ^u ^iktt, tWauui, nub bccfft ihn gut p -- 
bann faun er morgen SJJarfen taufd)en." 




iHbcnb»^ faut ber 5(r,st. (ir betrachictc beu .ft'orper be^3 .Sliube-?, [ah 
ii'nt iu ben bahi nnb fragte baitn, ob er fchon bie Waieru geljabt babe. 

„(Memifs, .s*icrr Sanitdt^irath, Dor brci ,"sal)ren." 

(£r ftrid) fivh mit ber <Qanb langfam ben mohlgepilegten ^.^^ollbart 
l)inab. Mb\n\ Unb bm Scharlach?" 

„tVeiu." 

„Tu\, bie^JJiaferu nnebcrboleu fid) fcud)tiuanne Sicfel äffe su'ci 
Stuuben - morgen Avüh fomuie id) U)ieber." 

Ter fl^egierüng^MTith begleitete ihn bie Jreppe f)iuab. „Sie toniieu 
"od) gnv nicht'? fagcu, .sierv Sanitüt'i^rathV" 

„^-lU'baurc ' empfehle mich fchr." (5r gab beut .^httfcher Straf 
unö .s.vutvuummer ,yim ndchfteu ^satieuten an. 

Ter )Hcgierung^rath ging langfam xn^i ."oauci viriicf. 

^'lui an'bern yjjorgen founte Scharlach eonftativt merbeu. j 
^"Itcru uuiren ^-Ikibe nicht aiiy ben .Ttlcibcrn gcfommen; man fah ihn 
bie burd)iuachte ^ad)t unb \m{) niei)r bie ^2fngft an. 4 ^ 

Tic folsienbe 9^ad)t phantafirte ba^^ .^linb, unb in bcr oriU)e rnui 
c^av ^■^•ieber luiebcr um ein 'Bcbeutonbc^:^ geftiegen. 

„(5r phcintafirt üiel oon (Aui-Muiu," fagtc ber ^)iath. 

„vsa, Tu fofitcft ihm telegraphiren." 

(£r fetite fich hin unb fcbrieb auf ein Tepcfchcnforniular: O^o^miu 
lofort fommcn, m\ an Scharlach eifrauft. fd)ouenb mitthcilen. (Mruf]! 
lU'äuer. 

(iT abrcffirte an einen ;"^•^•eunb b^'--^ Sd)iiuigere uub fanbte ba'-y 
'JJc'iibchcn i^ni 33eftellung auf'-ö Tclcgropheuamt. 

* * 

Sen.^el Storomöti burcl)uiaf; unaufhörlich fein unb ba^? baxan- 
ftof;enbe ;>)immer jetne^ Jvrcunbcö mit grofjeu Sd)ritteu. 'Jflle *?(ugen 
blicfe 50g er bie Taicheuu()r unb luunbcrte fich, mie lange (fincm fünf 
^litinuten merbcn fi)nuen, nnb er|d)raf bod) mieber, menn eine lueitcre 
'^>Mevtelftunbe um mar. So oft er ^um ^-cnfter fam, fpühtc er bie 
3traf5e entlaug, bann naf)m er feine Säuberung miebcr uon 9icuem 
auf. (Snblic^ i)örte er ben Ts^znnb, ein i?iebd)cn oor fid) hinfummeub, 
i-laftifd)cn Schritte^? bie Treppe f)erauffommen. Schnell lief Scn,^el in 
fein ;^)imiuer .^uriid unb ftelltc fid) fo, bafj (^ioÄmiu fem (Zeucht nid)t 
fel)cn fonnte. 

„'n 5tbeub, .s>rr (Sommerjienratfi. 9Ja, beut' ^aben mir bcr .vcrr 
iJommcri^ienrath gar telephouirt." 

Seujel munte faum feine (Erregung ju ocrbergen. Ter mohl^ 
gcmut^e greunb mertte nid)t'?. _ , „,,^^^ 

4joq ^ji'i .,',.o..cu'-.,-, 







■mvi' 













Oi'^'l^iiil'iri-l'ii^Rf 










m'^' ■ ', 



Ur h 



T\M 




■öci 1! ri.l) ('■'> i 11 rf •? iii a ii ii. i- ic iö 



"Xi-nx 'ikxUw unb in aiirn *.i^m1)t)aiiDhin;icn ^u Iiiibeu: ^itmeniualfl. äaimiiliinn cniitrr ..;i iicttcrcr ^.üürtriiiic fiU- T)aiiu'r.. ^^ufainnicu.u'iteUt uoii 

4>4-. 4.S0 — iil!t. -i. . (iicbiinticii öt% «. --- Ulk. 5.- (iüoi-iiiavijcn'ö für x'lbu.i...'i;':!iiieit fti% 3 (JO j^Ht. :;.-. (^^cb iiiDi'U l'Jr. "^.40 - IHit. 4. . ;>.-i|iiu.i*'U 



^. . . -r. rw - »».... -T . » . -V ^ ...... V .. ^,», »,, ........... V -...,..•. ,.•;!■ v-' •- i"-- UICU »{IT, JOU 

r liUiiptd Tit brci Vli-iPii uoit Ctto ,"vitcli -S'Xo lab. i^rLM-? ftr. 1.80 — Ullt. I. .*>■». - ^tf ^diVi^uunordii 

;Uu ;'liiiii.,vi.iii] u;i! V->aa-:tt)calcn; iiccij'.iit. U>u'i. |';v. l üU -- iUU. 1.50. 



' .. . t. . 

s'.. 

;, ■ •■-\.; 



.•pcft n 



,;^^'^UMicr ^^Ivhc" XIII. 



4Ö0 






h 




cnuibcrtc er, „icl) mi'vM ni*t boftimmt, ob Tu i)pint 
fommcu'niürbcft, miD ba luiv ^iiiammcu iiaditmalilcu jdoIIoii m\l fein 
J)k[taiiraiit aucäncmadit I}attcn " 

„!;sa ixcilidy i)^o\ku lief) .Cumt tiommcr^icuratl) (er rebcte loincu 
e^-reuub, beii iumicii Maiifmanu, immer \o au\ luoUeii )id) Mcrr 
Kommer.^icnratf) überleiten, ob Ubl ober Trcffel — icl) ftnbiue bcr.Dpit, 
ob???umm obcr^vommerl) auf biel^iiiiiemeibe einer ^-Jun-ie am Treti;iiiteii 
bev ^.UJonah-^ oortl)eilf)after einivirft - ober ob nnc^ bic fenriniU> .iflcr 
Sitmen, bie ..V.iivc Cli^uoi-, eben c\cxabc nut ncnun fem mitf;. 

1er ?^rcnnb fronte mie c\a\^ oon nnnefn()r: „."onft Tu lanno 
nid)t.^ oon deinen i?iebcn ncfnn-t?" Gr enuartete ein „')lcu\" auf bic 
aienenfraiii- nnb f)attc anfniipfeub auf 'lkx{d)tc oon feinen (sitern. bic 
mit Wo^tntnV^ ed)U)cfter im nleidien Crte mobntcn, Ijinnemieieii. 

„1o4 Tu, ba'3 mnfit In boren," bamitfam CJoviuin in ,s)emb- 
örmcin in ^^Ben^^cl'^^ ;]immcr f}criibcr, „tjon 'äi']." 
. „9(di, nit I)cr." , ^ . 

* ia^euäcl uiollte fctbft lefen. (£^ mnr nid)t mel l]eit ^n oerliercn; 
eben fjatte ev I)a(b ftcben n()r nefd)laflen: um nenn Ul)r ninn bor |^u(]', 
bamit ninf5te (^kK^min fort. 

„^JJfin, nein, id) lef ®ir oor; ba?> mu\i rid)tin ncfcfen fem, 
tueifu Xn'? ,^'iebcr Dnfel (Mo'?min!' Ta fd)au, lun^^ er fcf)ön fd)rcibt, 
ber 'Iknciü, für 5el)n ^a^re! Sd)üu? ^ihvS? 9Ufo: ,l'icbcr Dnfel (^k)^^ 
min! ^^l^enn e^ nur fd)on Cftern märe, ba frienen mir Serien nnb In 
fomm[t. .»CMirrab! ^"sd) barf mit Tir ,su Tante ilBanba auf ba^ Sd)lof5, 
id) aanj atleiu mit Tir; c^ mirb fein! T)u foHft mir, bitte, ^^k-icf= 
marfeu mitbringen. T)n meif3t \a, ma» für icf) l}ah\ imb boii^iclte 
fd)abet nid)t^; 'fdjlie^ad) tauki)' id) fie gut. 5l^cnn T)n fic fauift, 
mnf)t Tu proppiren (probircn fd)reibt er in ber 9Jiitte mit 
j^mei p, mnf^t T)u miffcn\ ob fie nidit nc^"^)i"iert finb, fonft ift e^ 
Sd}minbel nnb man ne^t elenb ein! :?ieber OnfeI(5iüc>miu! Tann reit' 
id) mit Tir äufammen au^^ meil bic Mama md)t bahd ift, benn fie 
t)dtte bIo§ ?(ngft. ^n ber ©d)ule (\e^t c§ mir .^iemlid) fd)(ed)t, im 
Sateinifc^en gar nid)t; id) ftubir' nid)t, ic^ merb' ein ?Jfaler. (55efäÜt 
Tir biefe^5 ®cfd)äft? lüeber Dn!el Wo^3min! Tu bift bumm, bau ^n 
ein Toctor lüirft, ba muß man Sateinifd) fonnen, uub id) fönnt' 't1tic= 
manb einen 5t'opf abfd)nciben ober einen ^nf^ ober 5(rm. ^d) fan' Tir 
and) noc^ oiel, menn Tn ba bift; ba?-' fd)reib' id) nid)t, e§ ift ®e(ieim 
ni§, oerfte^ft Tu? lieber Dnfel! ^^ei ber Tante fd)(af' id) mit Tir in 
einem l^immer ,snfammen. ßine iityk- nnb CSoInmbuymarfen fan- 
Tn iebenfall^i brinncn. (5^0 grüfit Tid) nnb oerbleibt Tciu g'i^f«^' 
5(lf Iraner.' Ta fd)an, bm Sd)ni3rfel unter feinem tarnen, uub tl 
5öricf überhaupt. Ü2id)t ()ei\vH/ maöV" 

,.^sa, \a." iil^:n,^rl mar je^t feft entfd)toffeu, bem ^^-reunb fonlej 
bm ^\ni)alt ber Tepeid)e mit^^utijeilen, menn and) inbirect. ($» ninfj 
'eai, ba mar feine p,cit mebr v.i üerlicren. „^a, \a, fct)r (ieb, aboi 
rjoiüt Tii — lUiiüt Tu, uvcim rOiuma — meiste "i^Jiutun tiai lUiv 
e flcfd^ricbeu, fie l)abe Teine ©cf)mcfter bcfud)eu motlcii, i}abc bann 
\n"ntermeg§ geljört, ba5 Slinb fei uid)t mot)!, fie g^^ube, c^ ijab^ 
5JJafcru." 

,:Kya^ — mo ift ber ^Hief?" 

„a-§ fte^t fonft nid)ti?'." 

„ßcitV il)n mir!" 

äi>enjel t^^at, al>? burd;)fud)e er mit ßroBcm (Sifer alle Tafcl)eu. 
„?(c^, bcn ^ i)ah' id) ie|?t in meinem l^ibenroi-f nefaffen — jn bumm! 
^aiber c§ ftet)t fonft mirflid) nid)t§." 



nnirnto bic ein,^efnen 2\^orte müfifam fieroor. ,/]saif mir 'iinv? .vifammcn, 
Tu loeiiit |d)on, ma^ id) fabre." 



fu()r. i?anf|fam ftien er auö uub lannfam ^o(] ic öi'^ Mua..ifi 
l)oI)en niineifcrucn (^kirtentbov. '"sbm mar fd)mcr um'y 
fdimcr 



„Ta)5 Tu ben «rief nid)t f)aft! Tu meiftt bod) fonft nid)t§?" 
„(i?. ftel)t nid)t§ aU: (^)efiern moKte id) ^-rau 9iei^ievuniv?ratf) 
93rauer befud)en, borte aber am ^iöeg ba{)in, baf5 ber üeine ^uncje 
frant fei an ben 9JJüjern ober \mMd:)t an 6d)arlad), nnb unterliofj i^ 
bann mcqcn ^|>au[a^5 Sliubern." 

„9Jh)m:" Ter juncje Mi^cnfd) mar blafj gemorben bi^^ in bie 
Sippen !)inein, bie er frampfljaft nagte. „Tu, id) merb' 'mal tele 
grapbircn, bm?" . . , c 

\;-^a - ja, geiöiB — aber -" SSensel moHte if)m ntd)t bis 
iT^eimreife oorfd)Iagen, um if)n nid)t miütvauifd) ju mad)eu; ber greiinb 
follte fclbft barauf fommen. „'^sa, \a, fd)on — gemifj ~ aber — aber 
menn Tir bie ^Hutmort nid)t jcben Bmeifet nimmt — ma§ bann? 
iSüentucU gcf)t e^ nid)t fo fd)nell, bie^ fie f)ier ift." 



ft, iiibeffeu tonnte ber ^Jcunutjr-^ug bann fort fein?" ncd)." Tamit minfte er i()m, ^u folg 



,^u mein 

Sa. 

Tu, '-ü'en.^el, meif3t Tu ma^ 



{&?' mar ficben Ubr am aiibern ^^Jforgen, a\? OJo^miu au ber 
elcciauten üsilfa fcincv 3d)magcrv, be-!* ^){cgierniuvM-atf)ev! ^h-anor, üor* 

ic öi'^ f.aia..ifi ivi bem 
i'y .W5, nnenüli 
'JT^ao mürbe er ,^u biU-on bctommni! 

3onft mar ibm fein flnmn-, (jcr^iger L'icbling entnegeu gcfprunnen, 
bcn ^fnberen lueit üoran, mar i()m inbcinb um bcn .v>alo gcfa((eu nnb 
batte i()n ((ski^miui faum ba^i fommen lancu, 3d)iocfter uub 3d)maner 
,su beqrüiVii, uub feine ("N-ragen uub li-rviblungeu — lauter uneiibljd) 
finge,' mie eöi Wo^>miu id)ien — nafiiucn fein CSube. (^)0<?miii fat) 
eigentlid) nur fo ben breiten .^'ie^meg im (^kirren, bic ^^Iscranba, öa^ 
.^'»au^ — 9((k-5 im '^anbn uoii Vdf'^s ^.ii'or;.'ii unb ?){ebt;;. 

.s^entc lag bac^ 'äik^S fo ftiü, fo graufig ftifl; „tobtenftiU" ging 
e-3 f^kvöiuin burd) bcn Stopf- ^^^^^^^ 'i^'"' "'^i'^ "*^'" ~ ^^' cn'di^iHcrtc 
oor beut ^-iiH-irt. ^)uifcf) M^g er nod) ciumat bie .^llingel. (iin b^aib^ 
. müd)figcr '-yurfd)e, ber Ö5artucrjunge, öffnete. 3d)uca, of)ne anf.yiblicfen, 
I ging ('^kH5min an ii]m oorüber. üt mottte nid)t^J fcf)eu, ntd)t'3 ()ören, 
nidjt'^ miffeu. (5^^ lag if)m bfctfd)mcr in bcn (^Hicbern. ?(f)uungcu - 
cv mag bod) ^.?(()nungcu geben. A-aft trol.üg fd)üttc(te er bcn Stopf, al.^ 
foune "er bamit bie («ebanfen abid)üttctn. 'Jc''in. nid)t benfen, itiib üou 
^^(((em nid)t p()iIofop()iren, jeüt uid)t; uid)t pbilofopfjireu -- (eben - 
erleben J^-ieub' uub l'cib! 

Ter )Hcgicruugc*ratf) fam bic Stufen f)erab, mnf)fam, al'^? flebtcn 
feine 3d)uf)e am S3obcn feft nnb al^.? muffe er fid) mit jebem neuen Sd)rilt 
gemaltfam lo^^reinen. Stumm reid)tcn fid) bie aUduncr bie Kvinbe, 
ftumm mie Sd)atten ober mie im Traume fd)iitten fie nebeneinanbcr 
bem .'oanfe ju. 

))led)t<} oben (ag be^3 ^inbcv Zimmer. Wo^^ujin ftemnite fid) mit 
beut JHüdeii gegen bm Tf)ürraf)men uub 5mei^ breimal öffnete er bie 
Sippen ^n ber'^-ragc, ju ber fürd)terlid)en ^-rage. Tod) nur giirgelnb 
famen Saute, bie fid) nid)t ^um Ä'orte fügen mollteu, siuifd)eu bm 
aufeinanber gcprcfUen ^^ä{)ncn lieroor. 

Ter ^Kiibcrc uidte nnb fa() ftavr nnb unbemeglid) oor fid) uiebcr: 
„^l^or einer 3tuubc." Tann fiel fein .sCopf fd)mer auf bie ^Bruft, uub 
bie f)eif5cn Tl)väneu rollten über bie ^ÜHrngeu in bm "öart l)erab. Tann 
öffnete er bic Tbür. . ^ < - < 

Ta lag ba^5 ."ilinb, fo fd)bn, fo engclfd)bn, fo „I)ci(ig", badite nd) 
'''oomiu. (£•/ f)alte nie ci:icu Tobten geje()cn. 3o aifo mar ber Tob — 
,0 graufam, fo I)cr.^bvcd)eub nnb bod) io fd)ou! Tic ^\Uorgenioune 
hrang l)erein nnb fpielte in bc§ Jilinbe^S btoubem Ö5clod. cJ«iott, ftiott! 
Ta^='"mar ber Tob. Hub fo flein, fo nuibtlo- ftanb er b:i nüt iiiuci: 
.H-uii,sel;ii ^sai)i-fH, Jatt loiiicu cLüeubcjJuuineuöen, vinimeliturmeuoou, 
RJcilcntrotUMibeu ueuu.^cf)u ^al)rcu. 5(r;,t batte er luerbeu luoflen, _ ben 
Seibeuben ,vt f)clfeu. ^.Uht beiligem ^bealic^mii^^ batte er fid) btc|eu 
:i^eruf ermdblt, ber gan.^en i:Woiifd)l)eit ein .steifer .^u fein — nnb uiiul 
^iBa-? giift if)m nun bie Üiklt, bie gau^e ^Äku't o^ne i()n, oI)ue '•:?llf, 

-^|k^:ineu ^.^Üf? 

Tort'faf5 er, ber Sl^ater bc« Slinbe^, in fid) .^ifammeugciunfeu. 
Wii mod)te ber 3d)mer5 fein ^unere^i ,^ermübfcu, i^n, bm bie le^tou 
Stunben ^mn alten ''))lann genuubt! XUib eift, menn er bk 3d)mefter 
mieberfäbe, feine f)cingeliebtc, oergbtterte Sufli)! 'ilkir e^? bmn \m\}t - 
ba?^ ^attte^? STein l)äf5iid)er, bumpfbeflemmeiiber Traum?! Sag er nid)t 
in feinem ikltc ju '-b'erlin, nnb menn er ermad)te, mar ein Tag üor 
Dfteru nnb er reifte I)eim ^u beii ^kbm, nnb fein ^unge, fein 'i^llf 
fiele ibm jubelnb um btn öal^ö?! ^2lber nein — fic maren mabr, bie 
entfe^lid)en ^i^ilber. ß:r munte e5, uub bod) taftete er on feinen Kleibern 
entlaug nnb an bem ^4if offen be» Tobtenbette^. ^JJHkl)te e«3 bod) ein 

Traum fein! ... . , . 

Gr fanf uiebcr nnb bebedte bie ,vn-leu .<f^inbcr()aubc, bie auf Der 
blaufeibenen Tede rul)ten, mit o^üffcii. Ta^ (iJefid)td)en ,^u berül)cen, 
magte er nid)t, uub er fonnte ey and) ntd)t -- mar e^ if)m bod) fd)on 
bei"33erüf)rung ber falten ^änbd)en, al^ erftarre i^m fclbft ba^^ mm 

in bm ^;?lbern. ^ ^ ^ _ ^ 

Ter ^Kegicrungyraff) crl)ob fid) mü()faiu: „Tay 3d)merile tontmt 
" ^(-»tittr minfte er ibm, ^u folaeu. 



tt\ 



la 



brigen ^ienfdien au, bafj er mür)fam mit ben Tf) 
9IVif3t Tu ma^?" Gr äeruagte unaiifbbrlid) bie 



Man fat) cy bem ueun^ebu' 



ranen fäuipftc 
Unterlippe nnb ^Uit gemorben 



^Ind) bicy Sdimerfte ging üorüber. ?(bcr Dnfel ü5o^?miu ift fein 





• .IT., ;.. '? ... 



■^:m 



460 



„Wiener ^H,'obe" xm. 



^ejt 11 



(TiuTiiVnnticiu tuv alHcncv H)u^c^ 



.Tii' 



i|i\>()Vtcn VlboiuuMiliniicii ;v, 
d)ön ,vi blcilu'ii." 



.Sl'uuit, 



11. 



U' 



,\uoUünftc rtUcr M\ finbcn ^u> 

' 1^ 'ru -m.n,. il lau,/' - ,,Ta^ Wabd)cn in_<ö«u^ unb ^bclt. 
Uithiucltc ull^ llini^tiuxin'in-incn: „C£-tiquctuniancii. 
»{.iMalu-LMi: ,;^sabcincciim für ^)iabral)icnnuen. 
ÜAUöllMtlVAUcn .^nftauMMltitun, 5-lccrcncuif;rufu 

bc« Minbci^." ^^ 

OnMVUiiae Hntcvlj.altuim: „Tamnnuolil 

•S^icje iöfuiicr fiub in jobcr ^.l^ud)l)anb(unn ober uoiu ^^frlnnc bij 
,;:^MnKX Wobc" crl)ältlidi. Matalonc nrath? inib franco. eyur Vlbo. 
iicntinncu cniur*tiite %n\\c. 

„(^)üirf niij''. '4:iv5 cd)lc Tsob ober i^a<^ neue 9(babie. — Ta^? il 
wohl bic nllaemein iiblid]c ^^vobi'. llcberiill eri)nltlid). j 

,/^Mil;ik''. 9\'enn ber bctrcficnbe i^cxt bereit^? erflarter ^inauttnaiU 
ift, bann c\i'{]i eo - jonft nidit . ' 

„VllVcnrojc'' in WiinlifU. 3ie finbcn barüber tm Goniicr|ationv- 

lejifon ^^(nfflärnnn. 

Nitui. '-iiMrb bricflid) crlobiiU- 

Vliiflc (N. ^av „nenn^^el^njäbrine" (^Jcbid)t nn bicjcr otcae: 

.'öfife fliP^l ^'1'^ 3^'"^ biinii bic ?lbcni inii, 
liiHMR fiibov iii.til univiim 
3dl niödu' ci)lcl)'n ein '.It^ort min Dir, 
Xüfli blc'M mir t>ic üippo ftiimm. 



01) 



V. Sie id)U)ininuMi nf!]»'" 



itt Tiefe %ü fiinftreuoluiiomuer 
co:.iientioneü nemorben. 



bcn Strom bort, wo er fel)r fcid)t 
'•.Huidinnnniien ift bereit!^ länoft 



iMirnJi'. Tie ilkubilber, benen Stc nadiitreben fmb nernltet. 
^knn Sie nur nad) «orbilbern bid)ten fbnncn, bann bid)ten Sie - 

lieber nai^uid)t^^^ ^^oDolnKv Tai^:^ Ueberreid)on eiue5 «e)d)enf^^ i[t üoH 
fM'ineV mnl^labe^ ^iMr luiirben ::s()nen bte ^Hn6fiU)rnng ber m .l^efl l-s, 
X ^solirnanq, nbgcbilbeten ^^«iencnbede empWcu. es;,, mifs 

nnb VHutüpranun: 



iii^io tfi tio 'i'j.rlt fo imuciuM'öu, 
UBic flüiDcii tili'? 6üiuiciilict)t! 
toi'h' tdi ^il' l^'vbP neu erttelj'ii, 
■Jn« .C>ev,5C mir faü bridit. 



So mi6 d) tioftlo? luMt Tiv iieirn, 
D Woti, mie in ta« jditvrr - 
Hub riii!)v bic '.Iim-U \o mniei!fd)i3ii - 
- 3dl fnmi iiirtit fii'nen mehr. 



3dl rann iiidit jiilicln unb finden nielir, 
ittMe id) cci immer sifttian, 
'iüiciii Sinnen aW ift trüb iinb leer - 
— Siel)' lüdit fp trnnrin midi nn. - 

Vnnniiil)viac IHDiniucutin. l'cfen Sie bcn m .*öeft -^n, X. ^sabrnnitj!, 
erid)ienenen 9htifol über (sJciidit^^niaffaiie: Sie lucrben baranv bie bene 
^snformation jdjüpfen. — Tic ^ame fod fidi an irjKnb ein .^llofter 

uiciibcn. - rv, - ^ 

Vinn yjiui. ^^(nd) ^sdnen ert()eilen nur betien^i ^sbrer eriten (^mv\ 
obiac ^.Jln^funft. — 9ie!imcn Sic l)äufii]e, intenfiue ^^i'afdinnnen ni' 
beifiem ^iiniffer unb alfali)d)en Seifen uor, nadiber enern:id)cinbreibnn(ii| 
unb ArottiruniKn mit rauben <oanbtüd)ern. Cber betupfen fie ein- IV 
,^\ueimal tiuilid) bie bctreifenben .s:.autfteUen mit einem fptritu^öbur.' 
träuhen ^ii>attcbanfdv 

(Slnvo in Vcmbcra. Obine '>.?(utniort c,\{[ and) für Sie. 

%K i^% Sl^Min 3(jc (ii;cbniv aücv ^.ik-fdorcibunn fpottct, warn- 
foHten U)ir nid)t rvi)':fi" 53ejd)reibunn fpottcn? 

(f-min)i. Sicfdireiben, bafrSie fd)on mit lieben \},mcn jn bu-l)tej 
nnqcfangon Iiabeu unb i-:^ jebt mit adit^el)n „nod) nid)t Inffcn fönnen. 
(^Uaubcu Sie im§, e^ wdie bie i)bd}fte ^^,cit. 

Vllioinieutiu niii^ (N,^crnouiil5. .VMcr^u einucn pd) ade jene ^silan.^e^^ 
aattunqen, bie man ju K)auie in topfen ^ietien fann. _ 

^Jhlffifriic yHrijtc Vllcftlia ^;<OVOU)itfrf). 'Tic aenauuten ^udier iini 
uix i^ecture einer „i^ernünftincn" junnen '3:ame notlfornmen jieeinnet, 
c?" liehe fid) cbentueH nur nenen bte iil^erte üou i<ierre i.'oü ctiua-^ cu ■ 
luenben. - Tie erraiibnten Sd)but)eit^mittel merbcn nn« al§ jebr mirf- 
fam bej^eidinet; au« eigener Crrfa^cung fcnnen mir fie nidit. 

1>« 2:1). Sie büifen un^ qlanben, bie ^sapre^^.^citen fnib fd)ou 
öiel jd)bner be[uniien morbcu. S^om J^riUilinn miffen Sie nidjt^^ U3eiferev 
ju jagen, aU: 

SBi.i ycrflriMit finb nun bic ilMiilhen, 
mein fielit uiel I)cllcre («efiditer, 
mi^ ben Straften frötiüdi («eliclitev 
iyor Sdiniipfen nuin mun fidi jel3t l)iiti'n. 

gjiit bem ^;iUuter üerfaTiren Sic nod) meit ,,-iinmetrifd)cr"; 

S:ic etrnfien finb in SdMiec üeliiillt, 

5}ie Gonccrte überall iiciüld, 

$yon ten 2}ärfiern lianncn J}apfe;i, 

Ueberoü erlinlt innn Slrnjit'n. 
llnb waÄ Sie atle^ bem armen .«oerbit in bie „Sd)nl)e fd)ieben"'. Sie 
flellen aue o3rüuben be? ^-I^er^maljc^^ bte ^Ji\itnrn;iiientd)a|t auf ben .Stopf 




if-'- 





li/lU 



w;.^^^: 



iHlioimciitiu nik^ Siib^lInnnvH. "^'^^ Information ift ganj nd)tuv 
^ilUr Iiabcn in §eft 11, XII, ^^saprgann, ein berartine.* ^ncccpt ncbrad.t. 

Wnfif 2. ®ilettantenarbcit — llebrinen^ ift btefer 2e^:t fd)On 
üon oof). Seb. "^ad) fct)r l)übfd) nertont rjorbcn. _ * 

tarl Tl). Sie fntben nn^^ r^mci Gpinrammc non je üier ^c\\n 
unb fragen, ob mir ber ^.?(nfid)t finb, bafj S.e fid) „einmal mt):> 
brcd)eu tncrbeu". Sie ocvfanqcn ju viel üon nnjeren propl)ettid)en ^-alcnten 

(5. 2^. So biet (vbelmutf) ift nid)t ^u ertragen. Sie übertreiben 
bie C5mpfänglid)feit ber „mcidien (V)emüi[)er''. ...,,• 

Vlüoiiiicntiii 2(1. ^.Hbreffen uon firmen tlieilen mir principiell \\\\ 
!ürieffaflen nid)t mit. ;i>ollen Sie nn^? unter ^l>cifd)lnf5 einer 9}taito 
für ba^^ ^)iüdpLnto %\w wertt)c ^tbicffc angeben, moranf mir rs{)reu 
^il^nnfd) brieflid) erfüllen merben. .„,-,, 

(S-. V. Sie ()abeu üicl freie ^cit, bie Sie mit „'%omn uerbringen 
^a, yj^üjungang ift aller i'after ^.Jlnfang __ ^ . 

^iU-iiucttcr ^.l^afffifd). (iin moblgctroiieneö ^ihlb ber od)auipieleriti 
^^abettc T:in-ient-)Kein!)olb finben Sic in bem intereffanten "HtxXt „"Xa^ 
^J^ener U^urqtl)catcr" üon Tr. ^Kubolpb ^'otbar i%m^ .^ir. 3.00). -- 
^^Im beften auf d)emifd)em ^il^ege; man lauft fonft L^;efa()r, ben toftbaren 
Stoff gan3 i\\ üerbciben. ^ 

iv^m «evlane nnb tu allen iüiuh.i.utblunqen -,11 laoeit: öjU \k\\^ ^«ben Her Ö«»M*fcau. söon 'Jic.iine Ulma i n. 'J^f'-^« 
iir. 1.50 - AUli. i.ih), - Jlralitirdjer |lotJjaeber 1>tx „iMi«"««^ »J«»»»» t^rei« jir. l-SÜ = IWk. l.u 



« *1B ^rr angefrartc 9(utor ift feiner.^cit eine milbc ^ 
C^elebiitat^qemejen. So gefdiiit^t mar er nie, baf^ tf)U „jebc.^ .^tnb^ ^ 
fannt bätte. (Sr mürbe unr x^on ben oberen Bef)utanienb bcr,,sourt. 
al^ (iintan^?4lnfterblid)er gefeiert. ;]um Sl)aufaftenrnr)m brad)tc er 

iBill). %—x> "^^Jc 05ebid)te, bie Sie „au^^ brm 9rermcl" gefdnittelt, 

feben aud) banad) an^. .^ . c - r^ %.- ^,..r^ 

' ^ ^Oiefiiie >> n. Selbftoerftänblid) mtrb einer ö-rcunbin aud) 

in biefcm ?;-ane^eiu .l.od),^eit^^gefd)enf gegeben. %f in iinfcrcm ^^i^erlagc 
erfdnencne ^i^üd)lein „etiquettefragen" fd)reibt folgenbc^ "?J;:f "fj, 
e^ fid) um eine ftille Xraming, fo jenbet x^anb:^^ i;)oducit^geid)enf a 
Sage nadi ber Xraiiung in bic SBo^nnng ber ^^eitocrmablten. /^^a^ni ftc 
eine S)od)seit^^retfe angetreten, fo merben bie ®efd)enfe fofort nad) ber 
9iürffel)r Don biefer iJJcifc übcrfanbt." , 

^•. ^•. e^Uanbcn Sic nn^, Sie finb nur ein 9(boptio=>5Sater %\)Xti 

^^'''^''''krffifdl 5ß?enn Sie ^<c^xz ^tnfrage mit Eingabe .^f)rer ^Ibreffe 
mieberÄtnen fönnen mir bie gett)ünfd)tc ^hi^^funft ertl)eilen. ^Ä^ir 

fclbft befit^cn eine fold)e ':?lnftalt nid)t. 

ielb|t Densen eniMo^^^^^ jiuei ^bcale unb beibe befingen Sie. ^Bleiben 

Sie Do\l) fd)Lni in unfciim ^utcrcffc bem einen treu. 

Hl cutfdiloffcu tu C. «^ir fönnen 31)rem ^ox\y^\^^\\ nid)t bei- 
pflid)ten Unfere/k^ finb fd)ou einige fotd)er Unterne()mungen 

feblqeqanqen. . . . ... -x^ff,. 

CNarl ^^^ SSon ben 9lpf)orb?men einige an bieici stelle. 

Ueber bic Unbeftänbinteit ber ,-svaiien freuen fidi am mciften bie 2)on 3iHin? 

]ii,Sl%i/L Jr f b Ai muer ii'quemltdite.t i^antoffelöelben. 

le ber S finfc; bt) U.d, ä^eiberfrennbe, bie fetn ©Incf n^abt. 

l^'niS !S KSe'cfbeiänner - ^'^^^^f^^^^^^^' 
ein Wann entfant einer Tv^n nur um einer ilnbern &^.llui. ^ _ 

^)flinHucntin in ^H. W. ^urd) ^Ke.ien mattgemorbeuer ^^-litter mirb 
mobl fau i i n rü^ uncb--r befomnien. Go gibt mot)l eine 

SlX S N- ben foqenannten „(s'>rlatoib^;^-litter", bem ^afic nid)t 

Ä biefHirb abJr'aud) nid)t matt^ - ^erfud)en Sie e. mit 
nnvfidittnnit 9tbreiben mit t^etroleum ober Lei. 
'''^'^Ä n 5 S fe nennen Sie ba^5. wa^ un^ faum ah5 %xm er» 
fcbicn Senn Sie nid)t au^brüdlub in SÜvem «cgleitbrier oon Serien 

fDrcchcn mürben bätten mir c^^ nid)t bemertt. . . 

iprecpen imir.ni, 1^^^^^^^^^,-^^^^^^ gjj^,,, ,,,-^^, ,,,,, ,„t einem Kommentar 

AU brinaen 'Taut ift bie UnfUirDeii ni:bt tief genuq^ 

iJrtii ^Vs! Ta? cins-ge ^i^Jert^oone an ber iöanabemenbung mar 

ba^o ^Itetourportü. . 

Är~ä^ittk. 1.70. {t^o^mm-e'-s fürXMbünnentinnen 
(>Coring^prci§ fiic ^^ibonnentinneu |ir. l.^ii) = ttUt. l.) 




r 



' 4' V < t I- I t 



>/y 1 » I C »> »- V ()*»^*|* 



V-VI«-»«iS W»W»^ 



/'<».'«'; V «*v v«v .♦tvw4 



V*. y^tj-tx 



p^ HüHmidra, 

^Dii Sllcmcnrhic .SUömer. 

„'äijc t>k ^a'iianhxa" -- eraanii Drr*"mf5c1}uiäf)rir',c Uijuia ii)rein 
Hctiien icdymcihxnytn ^-öriibcr mTou^ ■ „al'^ü Me ^affaiiM-a umr eine 
S7'öni(]^taff>tn% eine fcftr fdic-.ir 'i^riiiacifiit War nc. Cvl)v iiniicr I)at isria^ 
mi'c-; fici/eiB^ru uüd ii)re ^J.)ii!ltev SDcht.ba. U^^ ne oobciT hmtbcvi .^li^iber 



,,''^'ief), dn Bdymattxn, I^uuberi .9'inbev Uicrn ^io ohabt nain." 

fmi|,ji.a ^ARö^^dit." 

,M\c fiVIIen beriii bio ßk'iÜH üaui?'' fratit ber HiD-cifln'. 

„i?lUo l)tamcn iücin idi nütilrlid) itct, eine bat 'l^oln^cna pOtiBu, unj) 
ein '^ub ^pt'ftor: unb alj'o bic f^önftc loor btc StaHmtbr'a." 



X>a 



In-abicre. tierfrfncbcnc 'l'ariantcn au^S, iiTtb crft, mt?iui irf) glaube, bi" 
beflc acfitnbcu a« ^^abeu, fcf)rdbe tdi. C^in rcditer 'iRufi^cr braurfit ntrar 
r,niii Siüuu^onicrcii fdn Mlaöier. *'fi?cnn lumi'^ bcnitt>t, fo gefcfiiebt e$. 
um fid; ni^nnffcviunBcn i'.i bio nnififölifdie ^Itiuofpbnre be§ Scrfeiv, ba'-S 
uian bi^':^ nv.v rait bcrir inneren Obr acbött l]aite, ü'Ud> butdi'? äiut>cvc 
Cbr f',u iM^-iehcn. !^vd\ bin'c inncrlid) nidit uin* bic (Stiuimen her Sau-. 

~~TXn^" 

„ "^Q. UHio bcun [^i>n micbcT?" » 

! .,(^el(, bei \m^ gibt'ö p:ot feitt .^i?ntfl mebr?'" 

„9Jdn, ie^l nirnntet." f 

„©er fabrt benn nodibei; iet^t im <0Dfit)a5en umeinanö?* j 
M) ad}., ;^ran5l n^illft iet^t bie ©i"diid)f bt>rn ober iiet?" ' 
-Ter Sildne uitft eitt n?eni(T ßeiftc^abn>ejcnb; tbn bemeaen nebcubei 
body bcr M'i)ni(T unb ber .^onuoaeit. 

„'Hlfi) bie <;ia[fonbra. •— aber nein io: aljo bev ^^bollo bat gaM>(l;, 
ban ii]u Die .Hajfnnbra beiratet, aber bie bat lieber 1>cn 5(driUeuf^' b<ira(f]i 
looUeU'." 

,.War fie mvn DerTobt?" 
„,:s:xmit bcm W,i!ieu5." 

„Tu, bcu fnnn idi mir uet nicrfen mvy hm Q-nbmi oaid) uct. 
M]o m% auf, ber bat — olfo ber X'TpdUo - ber bat ber .Stuifönbrii 
Die 2c!)craabc ncrticiien, ba mar fie alfo eine cSeberin nnb bat nnrmi«- 
faaeu tonnen, nmi' p^aifiert." . 

i „In, öie Tsrau 2dnir.ttermüIf<T bat prägt, fie fanu üDraurtmii)cn, 
' bar, ^.' uim-geu einen 'Mcmi (\\vi, md! --alfo u>e^en tbreni *oiU)nerm;p, 
^...„ ^ie \Ä haini nncb lo eine Seherin ir-e bie . ." 

WxiuUi fäuat an nngebu{^i(T ,;u mcTcben: „Unfiitn — bic atou 
^ednuutrcrmiiUev'ntit ber .-ur-fanbra nergleicb^uj" — lleberbattöt mjun 
• er nidn .urilidi orKmtlitt oubören luill ber ^?vran.3t . . . m fi^jt er 
■ fd.on ciavn ftill'itiib mirb üon let',t o.n iiut aufbaffen. „Unb ba bat niTo 
' iNiapaubn: uorau^-gmcnt, bafe/'ic 2taM ^min — Da bam fie aim-'imt 
Jicvftijrt lidi'b burd) ben ;3l ricg/' 
f „XeiMvieq !?■ i)odi aux\" -c * n 

\ „Zod) nci^tufcr Slrieg, ber <^''ricg, ber bod bamak^ gberririn Tmi 

UuD rafd) J)crid)tct ba^ ffdne ^l'iäbd)cn luciter, ^.-rn ber srrtea imvb 
I iDiiit i...um.-taerlid) luieber ^^Inlaf? m erneuten 8ii.>if*?nrragen tjerb-^i. 
\ m]o - leiii "lütcuiri) HU ber armen Mafianbra geglaubt baH fie al.e 
Hiiicrgeocn' müBteu, „üh, gebt rdt, böo cTibt\^ gur net' — bam bie ire^ 

Jan er gjain." ,.^, 

„Unb ftu-b fie bann mirflieh Untergängen/ 
^'vreilid), iinc';^ bie Maffanbrm üorausgiebeu bat. 



e-io 



I- 



„51110, mir bam bod> btoH «mei 5^inbcr, iicty" 





„"Du, UrfdV" 

,„'5raud>c"u bie SBrütnnrrtcn?" 

,,IW)„ baö !>;> j^öd) alkv [diou mebr tt>ic toiufenb oabr i)^x, ba ^^^^li- 
Doct) nocb Idnc 35rt>t^iar!en gcbu." 



i 




„.söeltbbvu *?" , , , . , . .- „ 

0)raö beUbtau luirb bic fein, hü&y im bl;a.u, idwiKirA ober )xkx% 
^(b niic eine ^dbbiubc, ^r. tno icb ^eib-ftcb g-bcbt ♦hj^. . . 









133 





nvooon er üicics un f|>ü(crfii ßcbe« nidjt örnucüjcn 
füini, aber ba$, rvc.^i {cöücl; im praftijdK'ii 2cbci\ 
brinßcuS>c5 (^viorbcnnö ijt, bc^v tit. jid) m feiner 
!Ü?iitlcrfpradK cclnnfin, üLH'v^iMiflcnb, )ti!G^'5Dfltit)t 
luib irl;i3n au#briufc!i ^u fümuu; bicfe prafiifif.jie 
AHunjl nücr .<(i5ünftc bcf>crrfd)t er nidit. . . . Tn§ 
9lt'bi'--'lHn-i'ii>acn bc§ i^riiö^nlirf'cn EtoatylüirflcrS 
ijt b'Mcx rcincS 8ufnö^;irobitft urtb ^äiiot ^aupU 
fädjiid) Don bcjfcn 5'enu>cramcnt ab. ^ie mcnifl- 
fteii, bie nirfyt (>ernflidj öifentlid) auftreten niüffcri, 
ifabcn fid) icmoia bömit bcfdwftigt, bag :l?eben fo 
au erk'rncu, lOie jrbe nnbere ö}cifti:-:^f-n()!öTeii er- 
lernt U'>crt>cit utur,. Sie finb 3'-« Ic'd)* flcnciflt, 
anciuut'J>mcu, bafj bic JTlebnfroabc crlS ©ottc?« 
flcfdKuf etncMi .-'.Jttcil »uirb, unb fleOcn jid) nidjt 
bio ficrinflftc '■XH\ih,c, bicfc jscrtiiifeit bti fid] ouö^ 
^ubilbcn. rv'crnbe boSTictlb foHtc fd:on bie ©itnie 
ouf bic* öuucrorbcntlidic ^Ü^iriiijTfcit bcr J)K'bc^ 
Tjolun'rfdmno l>i"'^c''f^!' »"^ cnlfprcdii'ube ^Ih^e^« 
nc&un(?eu ab^illcn. 9?id]t nur im pülilifdjeu 
iicben, fonbern and^ im ÖJcfriiäftS» unb ^f>k'nU= 
fdiafiSIcbLni Qen)innt Ix'r bn3 ^Hennen, bcr um 
einbrudvollifcn rcben fauu. ait-nidTe iviffen öicl 
mc^r au§ fid) au madH'ii, ctl§ fic irirffict) finb, 
U>eii fic in cc't'i^fi'tt^r, (lefäü'i^cr Sprad>c btty nu?« 
gub rüden ucrjtcljtMi, UTid nnbere an^nr nod) Diel 
fceffer bclierrfd^en, über nid!t imftanbe finb, fpTad> 
lid} ins redete 2id?t gu rüden. i?in jnn{icr 5Uiann, 
5>cr cd 3u etiraS brinöon min. muf5 {\nt robcn 
fönn'cn. 9?ehcn feiner i^rufe-cn^üilbinui ^oi er 
9kt>efleiüanbt{Kit 3u ül>en, unb a'^mr fo. bafs feine 
(^c^anfen eefällifl, flar, übcr.H'noonb unb in 
toflifdKi entmidUnuT mm ?Ui5bruif fornmcn. 
9kbc<?nl>e ift eine gläuacnbe ÜUcitaifi für§ $?olven, 
unb ieber, ber eine bet)crrfcbenbe StcUunfl im 
£cbcn evrinnen lüill, muh ciüeö auföieten, um 
oud) (rl§ S^cbner feine 2J?nttcrfpradir in fonn- 
DoHcnbetet ^Ncife ^u bel>errfd.en 'Sie .Sdnilc 
üornn !)nt bic ^füdit. bie iur.flen ßnt.te bnrin au 
ütn'n, unb J^ebnerffhulen. bie ben t)ö()ercii JBtl* 
bun<^iikittpn be§ ßonbeS aiMU^viebrrn irären, 
^aDeu bie tuciterc 3lu$0ilburö au rrbon:eI)mvn. 

(„SüBürttcmjerficr ^cilunfl".) 

Jcöc K<3cl)rld)t aus 6cm eaargcbict 

tnt^ Vn ftnfvtlichcuben ^^Jcbiden bcr ^ni;etnpf<il3 
{ritten UJir unö aufommen au Icffen 'ändj bic un- 
fdKirtwrjte "^ilft unS in unjerem ^B-eitrebon, bicfeg 
tciu^beulf*«: ökbiet, ha^ flu?3 fd^ituerite bcbrolit tft, 
beul beutfd>en 9?oIfe au er{)aHen. ^aZ CvJcbiet 
gefrört üon \-cl)Cx aum ^euifd-cn JRi'idye^unb tft 
!>emül)nt oon einer unt?ermifd)ten bcuifoicMi ^'> 
bölferunft. ^vx bie reidKn ^obcnfdKiije unb i\c 
teid^ entfaltete ?5nbuftrie ber flcif5:flen ^BcPöITe- 
tum lodeu bie ^ranaofcn, bicfi'4 (^renaactiei ent« 
ßc<]ren aHcm J^cd^tc dou ^utfd>Ianb Iü-3.v^ircjfv'n 
imb fidv ansudliebern. ^et>c, a\id) bie llcinfte 
5f?ad;nd)t au^ bcm jet^t befet?ten CMcBict ift mert* 
vua. ©aariU-bictl?Td]:ut5, Sfrlin S\V, <)8, Siuvmer. 
ftrafee 72-71. 

£erd)cnfang 

Vcn 3 oh. Ca üb et 

T>oM. (tSrinonfana Vahcn w'ii voohl öHc ciiuiial als 
53nbcn auf ^cm"Can^c bctrichcu; Kiben '.nit lan* 
gen (Brasbalmcn in &cn (ErMöd'crn iyruuv 
aoftod\n1, bis ^ie araufdwar.sc <5^rillc ^anu per* 
muntert crfdncn, um ^-n rlau3fric^cnftc»•a• 3« ^^* 
fidiigcn. 2T!0Tid^er betreibt öen <5^r:Ucnfano feiu 
Ccbcn lauq m^ erreidM ^ann ^ann eine fold^c 
(ScfdüdTtdi'cit, ^if^ er nid^t nur ftcts ^a5 liaar m 
bcr 5uppo, jo^^cl•u, iric ein italicntidvs f prid^- 
uvn*t fo bevichiciVo jagt, bas iiaar joaar im €i 
fin^ot. 

3u ^on acaouiüäitiacn Iniben ;5^itläi;ftcn, wo 
man ^ic CF)x\\k\\ aar n:di eiacnf b'craufsuFitioIn 
hmud^l wo fie einem fo allerorts über ^cn IVd} 
Taufen, iffs jdv^n bcffer, ficb einem all^ere^ Sport 
5n iri>mcn. bei ^cm man andi nid^t in ^ie Lüftern 
(£uMTbIon 3U ftarren brandM Vcx Sport K^fet 
„«Lerd^enfcmg". un^ feine ftoben A'arben fin^ blau« 
\vc\[] unö aran. — UVun mir nur ein weni.j por 
^k 5ta^t b'inausn:>aJl^ern. mo recbts nn^ bnfs ^e^ 
t"a^^ftraf^e c>ie cn'ten ,<feI^e^ arnncn. trippelt mand]. 
mal ein fleincs, un^dvinbarcs Toölein aefd\-ifticj 
ror uns ber, beuat flcf' red'^ un.^ Tin^s in bie 
fMlmc unO rerfd;min;^el mit cine;j5 l\u\d] 1^5 



SA'^. «7cnn tuii- il;m 5U nal>^ trefeii. "Das fiut) bie 
Cei'd^cn. llnb bann erlebt ficb bolb ^a, bal^_^olt 
eine au5 ^en ,^nrd:en U);b kainnt ein, .^luo; 2]lotci 
bod) pom ^ibboC'vn. ininier •.u;|'fteia^;n^, ;br ^iob. 
Jin iliren bunten liefern fki^ert bie tfcrd^c feüvj 
in bie t")ifi" Cas b^at tenai? 10 iinuiccrbai auf 
ae;^rürft. a^irflid^ rrie ein .iHmäblidcs t)uiauf' 
flettern an einer Stridlciter ron rtvopben irntet 
biefes terd'cnfteicjen an. llcd: flie.31 ^a un^^ ^ort 
ein Doael an rbr ix^rbei; ober fte ftcini bober, 
bober. VOk fleine prcpeüc!: i'ilaacn ^le S^nc^^i' 
d]cn\ bev Körper ift luir mel^r c.n flcinos bebendes 
pünfidvn ba :*hcn m bcm blautrei(^en r\aum. 
3niiner jubcinb unb trillernd hält \i< ficb bonii 
eine c'^eitlatuj auf aleid:cr l'icbc, gan] bejcliat von 
ber .'rüüc bcs tLidis, aan^ trur.Fcn ccw ircil-jcils« 
(jefül^l. 

Unb bod: ift biefe l"crd>? ba :bon fo^ufaaen tcin 
»^rcibalicn, bem es erlaubt u'ire, tudlFürüd? fidi 
im Z\aume 5U pcdier.n. Sic ift ritlmcbr euK-m 
.^effcrballon 311 renjieicben, \'r mit un-äblitien 
Üeinen ^äbon ~ k^cm Sotacn unb X(ümmerni['*:it 
bes roaellebens — riefeffelt ■]t an ^as^ Heft ba 
unten 5iDiid-.en ben €i"bfurd:<:n. So [}cd' \i: aud> 
fl.iat unb fcbircbt, bas IXnt.^as all ihr lioifcn 
unb *L'>ajujcn emfd^lie^t, pcilici: fie n.d"} av.s ^'ün 
c^ebad-»tnis ; unb u^enn fic fid] broben aus>.^ejubeit 
I^üt, bann Flvttcrt fic fiUcjcnb ineber berutuor Ci'ft 
mcnn fie mieber ein ober ^voc\ Hleter rem ^''obcn 
t-Htfernt ift, I^ört bcu c^cfana auT, unb p'öt^.Iid?, rr>:e 
mit ra[usm ^ntfd^Iuf^, fäüt fic ein .^toiid'cn bie 
f^ulme, Fx^brt jurücf ju ibron llcp unb ilabrun'j,:^- 
forcjen. 

itVnn lüii- ben ^lufftiCij nid^t bcobadiet l^aben, 
rnbern bie Ccrdy erfl fucbcu, trenn fie jcbon bod] 
Oeflicaen ift. fo fällt es nidn immer leidet, fie ^u 
oitbeSen. 4>er SdxiII tänfcbt, unb mir rermutcn 
ben flciiion S-änoiCi meift nod^ oici ircitcr bcr* 
unUn. memt er bereits in Xr.-^Ifennabe jdnrebt. 
€in outes ^Inac «jtcbört basr., ^\c\cz- trillcrnbc 
pünftvdyn ausfiiibia 5U madvn ?{b:r bann, irenn 
toir es enfbecft Ixiben, baim rufl's frcubia in uns: 
„Val Va ift fie! i<^nn5 l^Ovd^ b:cbcn, aber idi fcl]* 
fie bodi!" 

VOenu i»ir uns bann ]o eine Cad^e ba broben in 
i^aimie einaeianaen Ivibcn, bonn läßt fid^ ciclcs 
i?inieben oeraeffen, unb für eine fur5c Spaime ^e.t 
bat nwu Ceil an ber tuft unb Seliafeit unb emp» 
finbet nid^t bie (Erbenf d";n?cre ; bcnn „es ift je^er.i 
eimjcborcn, bog fein (Sefübl binöuf unb ronrärU 
briuiit, trenn über uns im blauen 2\cum oer' 
loren, rl]r fcbiinetternb Cieb bie tCerd'c fmjt." 

Wct Kxxe^ lernte, toie fie, fo do;i Seit .^u ("^eit fid? 
«jänslidi lcs,iulöfen t?on allem Ccib. fmaenb über 
aller Crübfal, über allen Sorgen 5U fdweber» unb 
bann bod] iriebcr mit fcftem €ni;d'lnH surücf.va- 
Fel]r^T 5ur ^fUtaasfd-Müere in bei iurd>\ bct muffte 
innedidi ausaenlidyner unb auscjciöbnter fein mx 
bem Ceben. — 

0ftmals fd^on b,ah id] auf ben ^Inrcn bicfem 
£erd\^nflciaen suacjd'aut unb bcm 3ubilicren o,C' 
lanfd-jt unb b,ah mir meine <Cc;d*en ^ujammcn- 
gcfudn im iiimmelsraum; unb mandx^m ber m.t 
fut \m\> ber WcU 3erfallen u^ar, bab id^ ben ^er* 
d]errfport uerraten, urtb er ift anuiäl:Iid] ir>icber 
baran (jenefen. 

Il>ünfd:en modle id], ba^ and' redi Diele JHobC' 
bameti biefes ferdu'nfteiacn fid^ anfeben mcdMen; 
bcnn wenn fie fo ein Pcnlcin in feiner Sehnfeit ba 
eben fdnreben fobcn, bann m'\-b'en fie picllcK-bt 
bod: n;d-:t utcbr bas l^cr^ babcn l'old' cm Kirm- 
lofcs IlX'fcn auf il]re f^ütc ^u ftccFen Denn jch^t, 
^a uns burd^ ben Krieg ausIonbi'dT Voacl U'b- 
len, muffen unfere einbcimn'den C'rar. glauben, 
unb bi-e MTobe brad-te als f»undmmcF !](ei>cn. 
,^infen, Cerdvn unb fovjai Spatzen *f inmal im 
tTinter biefes 3öbre5 fab id^ eine eleaante T^ome 
mit einem „cnt3Ücferrben Pütd'cn". eiuf bem feft* 
genäbt mit ausgebreiteten .'^Iü.\^!n iP:<" iu^n -Ui'- 
flieg bereit, eine FKinc ferd-o vw. «^^'i«-' O^j'^ 
T^uftirolfe umjd.mebte f^ut un; T'^uie luib uainc- 



VA] au> btis röglcin, bas ^cd] gcirM]);! ifl, mit 
im reinften ^(ed^cr fid-? ju babcn. llnb id] bad]ie 
m'r, mie bicfer Togcl auf bcm Iiiilc )\An in bie 
feinen SuLns aMubern loirb, unb ti^lc bie .^^^reitn« 
^'nncn unb l^cFanntcu bcr Vamc ibr bie ;,apane 
Z^eiibeit" neibcn u?crben. unb irio Feine ivi i'qnen 
ei.u ^trjnung bat, roie irlel SoligFci: bic fleine 
Togclbruft nt [id^ fcbiop, als fio nod^ ihre lieber 
fd^metrerte. — ilnb bann gibt's n<\b einen Cer» 
d'cn'ang, ::rb bas ift irol^l bi'u graiiia?)ifre t>on 
■?.\kn. X\-m rogclbäiiblei fiebt ma:i mand-^mal 
n::^brigc. icitggeftredtt IVgcIbänsd'cu. bie ge* 
{>ören für bie Cerd\M!.^, Die obere 2Vir.ien]eiic bie* 
jcr r^cusdvn ift mit blaiun-ünem Stoff bcfpauur. 
Soll \is ben Ccrd:cii ii>obl beii iMiniiiei ronciu« 
febcn? 3d^ »ragte \n einem 0"^e;d\ifr unb erl^ielt 
3«r :Jlr:ir>ort. bas fei, bamit ild^ bic Töacl bei-UT 
S'xVAcrn n;d't yic^cul IVw finb u^ir bod^'lniman: 
„IVie babcn irit es boeb 10 berrlid^ ircir gckad:t!" 
— :?lcb^ Se!ic:prcimngcn 0M5 in bcr :i>v'igprebigt, 
über mir ift unnicr, als fobltc nod; einc'uivb bie 
müfv^e !au:en: „Selig iiw^ bic, »0 tVii' ^licr im 
cnd'^n }?a!nn oingetpaTl iailen, beim mc m'r>cn 
(Cott in icbein (.^"cfd-.öp! ebici:!' 

i)ie öücoer bn Wo6)c 

(t>l2 Mev au?cc;übrtcn i^iichcr fömicn buiäy jcoc ..uk i-..iit.!)«)-tblunft 

«Dabl \u bctinfii'Uen. Yinb ^rrcvf'.cff.J 

^^au'l i)tc fiel) ad): W-chc: e-^ \ou\ i-alifirut 
enm-l^arn. 1.80 ?ja. Heicr bie llrfndjv/i 
nrfere^ xiufa!nnicttt)iiuiV;.;>. — ;>. 2Uxi\: <nit 
^^oef):e al§ T'hii]dy unh .viüufl.ei. ,"\ i an ff uri a?J?., 
^Iimi4 2 m. — ^u yicelniuc- lluiL^jrfal ^iblic. 
ifjs^ cefd?:cn: .X^ryiclnufl unb X^cben" •;äuS* 
iTDPüIjric ?{6fd^iniic au^ hcn ^cxkii loi; mih, 
^n-u, dlv. 5&^;;;:i. mt einem ^-.M iü^.lbelm 
mein?.. JDP B. Cicö. l iUif. - ^.{„c aii,n-li>di):i:id) 
bidvtcrrfd) g-eüaitcle unb bcuerifdae *o.:-.';irhh:ncj 
ift orrennita uoii (vjcui-i :Wcncf. ^nfeiiveiia,] «cb. 
T.f^O m. ^ie 6k-fd;id?tc clnci n-r<:u, bie \id} njxcn 
"•(bi'l m (lEfer {yärirriiffn: bf? Ücben^^ bciDnhrt. — 
'^hMi (5mi'l eiianf;, bcui fübbeuiia;cn er^ä'tjler 
(^Vrfaffer be-3 „C^i;s;:c[iDii[", bev „.nvenaunöeir" 
u. n.) erfdtMnt eij'c reue (iiciälilunii „'^'-et 
(B^vccitl" hei S. ?nfd-r. <5cv!in, «el). 5 mr. — 
(^•(Tile, nidit imitiiTtr, in^ierluttKiifitc i'icbce ent- 
^:Tft ^fiS Pleine ^üd>reiu „Sicbev'cuii beu^Cbcr. 
.'nnb' mit .^Inmpfenl'CVflcitunfl. i'L'i|.;,iii, -Öof* 
inrfjter. 1 Sl 9J?f. - JRecIainbäub., bte jciji iüieber 
i»r.rraM/> fin'b: Iv^ffmnnu. Stv^ ^Di'aiorat; ^'uviieU:^ 
Jeff, 5?nter iinb Sefinc; ."Ofen, ^:Hunib; .Cxbbel, 
^^'c 9?iJ>e(un<ien. - U^i ^^:eitfopi «t <C)cnieI er» 
f<f>ten etne ^^'crlfS.TiK-naOr ber ^Vuciiiluälilten 33riefe 
^rynci ron ^MÜein?. «eb. 10 m. aub 20 ^103. 
S-"{!ciTi-i •"TTief^e finb nid;} nur fiie brOu 2^'ufif» 
frennb aii^irfienb unb auffd>lu[}rci(f., er {iel)i3rr 
ni'e "?*=?nTnrcf nu'b ?S'ortane au unfcvcr. Haffifdrien 
3?ri?Pd>ref'>rrn. -• (ivin-i3n{tt>amcr..'C.:ui'bai: ^om 
fTnffrfiriff. r-in Tnui^'cii: Don 0;üit itub @c:^ P<3n! 
brntfcfu'Ti 9Pefcn iirrb uom eU)ii';i'n "onbcn. i'lna^-^ 
f'iir<^ <C^üa^ Sz (3U-nvT)err, 2 TU. -— vih'-Jcfö'Carcfe 
.C">'Tm!et llrtcrt nnb lldierfcbuna Ugu 3d»FeaeI 
ni^bc'^-einnriber; Wclioveg Üfiirtnffc cOeiTfi); 33i^fel, 
^-rVnin?. ie 2.5{) Wf. — Si\^i ii^niiio ^nffirer, 
5Vr!tn. fcmu't eben eire Sninn!.Inu{^ ikTnu?, 
,.'5>n§ ÜJJärdKuhnd)" ficuanid, bereu '-i'änbe lue^en 
bi'r t!on ben befciniiteftcn unferer Icln'i^en H^o/er 
){nnvmen-ben He'dnuniacn aud) für eriuadjfene 
.^^mitfreurbc in ^Pelrndvt fentmcn: ^T.'iilfdre ^('är^ 
dvn. mit ^richn. lum ^Tcucüt, T) ?jtf.; >:'.u;»f, '^er 
■»•^.meni S'^nf:, mrf fnrtii^xMi '^ilbciii ;.ou .ST<Tr*I 
^^Milfrr. n ?rf?f.; Tcntfd^e ^VülTsbüdr: vX'sk'ncDcya, 
^er ?Trme .O'-inridi) unt 8cidMt. bau ib-TÜci 
.QlTm.m, 4 Wl\ ^flobbin ober bic 'iiuiuiHn-Inmy'C, 
mit 9>r\(\^^^ t>cn (5lvatT)münn, 4 ))Jlt.[ !TeiJtf<i?c 
l^.Ti (irrt vcn, mit P.eidru. i>en Ät'uuTii'iid"}, '1 ä^f.; 
fHiiber,nTiI. mit J^eidm \yon G:ci>CHi', ••' ^Vif. 




H^ön .^ I e m e r. t i n e ^ v'x i\\ c v. 
„^V.'ß btr .(^cf^nnhrn- — criöljft bie bvci:;cl)niu?jr;ßc 
Ib-'nla ifircm fleincn •.«{)-:-iä6iinen l^rubcr Tirana — 
„nlfo ^i^ ^''^>r'>'-i tünr ei.MC ^inii.Tv.-'dilcr, ein< 
jc^r idjone 'p:Tnar;nn ivcir [i?. 'er- '^■'■•^ ^^- *^'''<' 



>:^^ä wmgiBitflWfti gr.g^^ 






^34 

I ■ I ^ ■ 11 M»^—^^^—rM^^^— IM 



"S^SfcC^ 



wtarMWiww 




wu^ acrjcifecii unb i^vc SWutter ^cfuba. Unb fic 

fcaOeu ^unbcrt .Siinbcr ae^abt . . . ." 

,X^c^, oiii G(^)niarcn, tunbfit itiKöcr lucrn bie Q^ahi 

,;My ('.:ni";'i. jr'd]| - - ^ainol)!, Ijunbcit Stinbcr, [üii[» 

^VHic- !o!Uii ".-i.n'bie ühci^n ^am?" frcßt bcr 

/jlUu '.'('oiir;' iuciu \d\ ncifulifl) net, eine t)at *4^oU)« 






„i{\\o. lulv f^M; ^rfl) i-Lfi nM'ci 5'i>!nbor, itel?" 
„Mi'b n'ii ti.M.i r^i''^ \d)ov kU:\>c\\ .^itiißcr, unii Die 

.•ij!;!'.'v ^^!•!I l)Ui.bivt jinb . . ." 



.„■•kl. r, 






■;: V r.in.n'icn?" 

;•-:■ i!i i^ oK'.ö itijnH nicljv ki-c taaitab 

^'. I-zfi' ^adj HC rl) feine kuülinavici! 



»• V 



-;!!. (..: 



„<i.ni- f.ui.: i\:"i' v.cibhcT iiC}5 im .^JSoiiuaccn um:'» 

HCl' Li'''." 

!;c;r' 

':Dci- Mlcp.;.: . -J' -Jn rjcniii Aciili-v<it-iuc)ciiD; il)n 6c» 



.>:i[W ^^^ M-M)'!HDia 



ober nein io: oliu ^cr 



jitcr b;'- h-t iii'b'.x iTn ?Icb:U:uö fjciiaten inüUcn." 

„\va, !):il b .11 ■'idrilfcuS." 

„Su. bei! i'i ;: :d' mir lut mevfcn itiib Icn niU'titi 

„^.'Ilio -paV, c ■■''. iu r ThU — aiio bcr ''3I;.-'aIIj — bei t}at 
i:ici M'GjT.;. '•'(» bit- €v^err;a:;e ocr;id;en, tta ivu. ]ii 
alfo fiuc :^»'^ain nn^ t)nt i)Otau?;nLcn fbn.tcn, 
iV:v:' ^'.;JI|i- lt. ' 

„•^u, -Mc htni' <^I)ntjii:in-müni'r !)at ofö.'^t, fie fuiin 
uovoi'.öU'i'i^a^ brö c'3 morßcn einen 9h%-!Cn (jib;. 
:OciI -- ••■l'o ii''oon inrnn .^■■i')ncrau!i — Die 'y buun 
"jn.di io eine e'.i)ciin !rie bie ..." 
XU]\üa fäMot i/u izn;rbii!biö ja Jurcicn: „Hnfutii — 
bic rvt'ii' v9,{itnuttcrmültcr mit Dcr .^cffanbru dcv-- 
iileicl'.'n!" Ji:tfi!;anpt mmn er n,d>. cnDlitlj 
ovbcutlid! n'.'':.^vfn uvU, bcr ^-ran^l . . . ^a fiUt er 
i'd'ou flctn:, i;'-! mib iivio m^n if^; nn ßut üufpciii-ii. 
!;ilnb-ba hüi (>!;o bic ftvi*ifa;ibra rorau^ünicrft, bcfj 
btc Stobt 3:vL'in — Da Ijam ^ic uJuoi^nt — , öCillyct 
iüicb bitid; brn .Cuien." 
„^T^er ^\vkii '.'> IJ.I) QUO." 

„'■tic(f' net ur':v Sh'ica. b-t .«i'iien, ber bodj bainnla 
•^^vivfit}: {•'?;■" i»nb x^vd] beridjtct böS flcinc ''Mao-» 
d^cn u»;V-"., bw;.i bet Mrit.^ ro:rDjonit umüPiüCCiC^ 
iuicbei Vi:ii'4j V.'- evr.cutcn ynr/djcnrraoen lücrbcn. 
>.'riffo — ^:i^ V^cnldj J)abe t»^'r örmcn SlajjanDra o^» 
.•I-^iff b:'J: n: ^'It- in'te»-;''^^' n^üf^^cn^viO/ O^s^i 3n, . 
bbi? i',;i't'c- '^ f/.-r nci" — ii^im bic 'Xrojancr Qiaat." 
„iliib ir. '; ]i. bar.n iüirfli^ luitetoansen?" 
„ryallidv •j.v'C' hie ShijT'^^brn rorcu^pjcl^cn W^." 
'',1:uii;"i • !^-1;a:u-c il)nen arfib raljt, lujm fic d)r 
i;ct i\i^\\ll iirii'. ^ie lünt bod) rct, bic .^•.".%rn, .icUV 
•Xj. 'd; ..'«■ ;i'lü aud) niuimer." 
.,:£,o " ;:i ' u^ : tD-ar bt'iin bic <i)jdi:d}t Ijcut mi: ucr 
i!uicIo:;cV" 
,.:i;u» Ium .. .a;)i mii'^ K^tiö, fonit fommt bic 

:X*:...;!ei, i-......: !H:.|5 icl) ^»^ ^>^f-" ~ ^^ ^)<^* «"f <^'»' 

auu icim Mii'i'dicnfinftf nic^r. 
,:ü[\o bic M-.iiT -i-i^i'a »oar ifi^redlidj traurig, unb fie 
i;..jii lue 'i>rU|lci&inbe an bcr ürbc giirncnb l)in; 
itn"o bic ^■^c:ri:frMnb.f — i<^au {)er — ", bic Stieme 
>M'h\ Uiir ben i^.picncl unb 3ie^t bte ^immclü auc 
io^crm-v: tu::- oeat ^lapf ""b iö:nb€t jie um i'qre 
'3 lau --. ..iit.v'L jo i3 eine ^liricjterbinbc." 

„.ijfUO'a:; "."'■' 

,.,Wiab (!. 1U-; -.• n.)-.-b tk fein, boc^ iicl Mau, fd)!oar8 

obc-- ii? •[;." 

rut> ..." 

..£i>d} r.:: •'; •t'l U^ie eine EeiDOinb«, frfim.H nm 
b-7 3ilvr., V:.'t ro" -- u.*ib r»ciö einmal iCöt c& II t» 



V.' i-b'nvC, bii, too idj ?';iMö^§ ß{)n6t 



,.9Jo alfo lüciter/' brn^nt ber ^^^nb. 
„■•-i>QÖ auf, ictjt fonimi noc^ bcd \1Üei'cr,önfte, bc» 
öl)ört Quci bo3u. bcii LKMi bem rölöcrn.'u 'isicib." 
„irin Cdjaufclpfcrb'^" 

„i'lf}, (Bcl|af^'5ipffl b.i, ein ed)iiufeipicrbt ba (jätteit 
büdi net DicUcicM 'ni^cnt ©licdicu bvin ^Uo^ 
6l)aOt." 

'^m '^feib bu'i'? 

I^a im «aud) iv.n b'^:» T>;e\b. S)aS i)}fcr5 toai 
DicUoid)! iü oroü luic . . •". \k Dejinnt jid). 
„^^icacidjt mtc bic CltoOcnoici'?" 
„Xod) not lüie eine 'i'^icj', bocb wie ein .<c>'.u!§ ober 
loie Cin 3:nrm, aljn u'ie bie ^rauentürm üicdeid^t, 
o'^cr irie ber Dlall)an5turm." , . 

„Ober mic ber C£t)iiuUitl}e Xurm" — — 
:^ie 9Jiutter tritt er., eie ^at yc^on eins ßanae 
Ul'eile Dor ber ^ür ,U')lanbcn, unb fonn nic^t inS 
reine fommcn üOer ba€, maö 'ixi cxmW tvirb. «'2Bü3 
iit bcnn ba3 für ein.' 'omifdie C^3e:d>d):c?" rtOQt [ie. 
„vid) cr3äl)l it)m bc:- (^icb dn „5taiianbra", bo^ (er- 
n'.ii iü:r ictt in bcr 3d)ulc." 

,,;;<:■:; ff anbra? — ni.-' ^a fummi bie C'-flobcriüiefe 
brin üor unb ber 6l;.nc]iidic 2urm?" 
„"^^a^ fommt rrcilub ncl tun üov," madii Urfufa 
cin ju:i!!!] ßcfi-änft, „ba-^ bat er &lof3 311»' :^)^'" f)i»'eiu 

ficfraat." 

„Vidi fo! 5?a, ü'ib 'r}: f'nlb 3n Gnbc. C^Moid) mu& 

i>a rr.un^i in» '-in'r?.' 

^i^a iu'ilt fid) bie Svli'-ne bran unb ^-inn/.l unlerOvidjl 
<üid) nid)t nudjr; uv, bcrn ftaiint nur mit ben ^.Jluocn 
über hnv f)öl.^ernc r/iieicnpfcrb nnb ift traurifl über 
i>n'^ Sdiididl bcr t.'ctjcrin 51dffnnbvu, a(^ linire C9 
i[;r bicfcn VlDcnb cr.l Bejdjcljci; 

,.X'j. 5.>tuttcrr' fraai b'-'r .^vlcine filmen in feinem 
SScttdjcn, „luarum tMu;cn fic ibr bcnn nidjjä ge- 
niaubt, lucnn fie büii flar iiidjt nelofien öat?" , 
„^ifficil l.ie ?.^cnid)Cf nur bic \d)öiui\ unb anpene^* 
mcii ^iiutc f.crnc 'U'-nibcn inonon, unb bie aubcrn 
tibnibcu fic crft 'oav.u, li>enn fic fie fe^cn." 
„^u, ::')hi{tcr." 

"^ibl^ild^ ijcuh bn§ vl'inb auf: voclj ^ah bic ^djli^e^t 

t'erkvjLU." 

«So.^ ncticn m:n buin?" 

„•(äiv'iicu ben ^Kolf u..ib fiCö>-'u bcn .Cc^tttmui"^." 

„Vto, ficTi mal, ba?^ mar ab:r and) cin b:ferf)?n bleC 

r,U:d) ncflcn ?,m':i V' ixo\v. ^^uben. 2ßcr tjnt bena 

ar.atfanacnT' 

2)a Icnt fid) bie ^d}iüC!ier basii'iidKn: „^aüirlid^ 

Tmt l'Cr 7^•vr^3I mieser bad Olaufcn nnb 'Dci^ '^n\\cn 

anaf'nint, aber ic^ ^ub i[)m öi^ii'^ .Ti^^Ö^ • • •" 

^^vj(l^'" _ ntadit bie iUtuttcr, „ba luar alfo Urfel bie 

.Qaffanbra, ficbit bu, ^xaml unb bu haft i^r aud^ 

iiidii olaubcn morici ." 

„'^■A, iT?uiter, -d) ff^'S ir)nen moriicu, -*d^ möö oar 

r.'mmcr .Strien fpiel.m," mad^t ber ^Hcinc. 

„•'•atüvlid}" — Iad)l i^n bie S^ömcftcr oii§, „natür- 

hd), li>:il bu ücrlorcn i)aft." 

'^ie i^^iutter fast: „"'unuj für ^culc, .Uinbcr, cS tft 

lad'iafcnsicit." Xln> fic feufat nnb Vö\d)i \)o^^ ^\d)L 



i)et alte 5aum 



l"),'): 1(. r. 3. 2]';; i^ciicl;mit3una ^ci^ l^erüifuH"? 
idx'rti\ioicii Nm'i^ Dr. 3- ^'^^^^ 

V-x eines nioracnj um bic lUitic ydl an einem 
fn\^^Ion^en ^ciäc. ^cr nur .^roiib'C, £id^t unb Ccbeit 
aüncto, näl>u'tön |"id> Jlibcitcr mit ^tc;i-tcn ^em 
ranrnricfcn. <£m leichter ll^inb blies, bie Cuft 
u>ar rein, ^u^i'^^en ben i^äiimen öcs (J^artens 
binburd^ lyrtc man ih-e Stintmcn unb ihr Cadvn. 
5ie fd'icftcn ['d^ unter Sd-cr^reben ju ihcr Irrten 
yivbcit an. ^■:- ax'ircn brane, Iximiloje Ccute. 
2\bcv bcr erfte l]\eh fiel unb eran^cFte in unfcren 
r\T5cn einen fd^i'i'er.^Iidx^n IDi'betlxiU. — 
r(m ,^enftcr ibro^ ."^^immcrs fit^enb ipobnte meine 
üante bis ,^um ^Ibcnb bem Cobesfainpfe bei. Sie 
batte ftimun bie r>inbe m d^ren Sd'.o^ aelcgt, bie 
^hiacn fd-irammen in Cränon. Sie toolltc nid?t 
beräbfo-mmcn unb rerbarrte ob^n bis jum (£n^e. 
llnb träbrenb fte .lUid^^Jnte. fcim es ihr rcr. als ob 
ber ^aum, eine 23ontc erbitterter Swcrae. bie il>m 
aHmäbI-d> Kerbe um Kerbe, S\>ab,\\ um ^Spal^n 
bc^s fcben nahncn. in feiner f^erbenben <^xo^ye ben 
ilobcjfeimrf einer ftol-cn PcrAinacnbcit fcmp^c. 
Hub bie aünjc <Sc)d>iditc ber 3bri9eii, bas ^iR> 



il^res c^n3cn l'ebcns entrollte fid; ror il^rciu trüb- 
finnigen Denfcn. 

€bebem. in ibrcn Stunben bes (^r<\m5, l?attc [le 
oetraumt o^^'i»^'"- Oea-^eint. Unsb oft batte fie im 
Sd:mcr3 ber €tinncrunnen, im Z\ücFblicf auf W^ 
3uc3enb mit bcrbcm l^ebauecn 5U fid) gefacht, fie 
babe überl>3upt nidn aelebt. IPie oft l>3tte fie in 
biefer fernen 3n9<^"^5<^i^ ^'>" rulnGeii. Id^önen 
Zaaan neben bem ^uvm gcfeffen, gelefcn ober 
naci^.nebad>t. 3m bellen Kloib, im Crauergcruanb, 
mit j'tit)ar5cm luiar. mit (jrauem l^aar \m Sd^ndt 
ibrer Icfctcn Catie. immer nxir fie borrbm ge- 
gangen, traurig "ober l]eitcr. unb Kitte fie ibre 
Scde in b^e murmcinbe Hlelobie getaudn, meldte 
jld^ in bic Stimme ber (5cbanFen brängtc. Das 
l^raufcn ber RXiffer. bas Cijpeln ber Blätter 
fprad) «u ibr m ber Sprad^c emes .^ambcs; bie 
(Srinnenmacn unb r)offlmugcn unb iläuid^ungen, 
bic ^^s Ccbcn mit fid^ bringt. befd\irtigicn fie 
ftärfor beim mai.ftätifdyn Z^auidTu ber ^eftc, 
bädvlten ibr ba bouHid'cr 5» mit befeligenbem 
ober ernftem Cüdxdn. f^ier Ixitte fic als gan5 
Flcines Kuib aefpielt. l"iicrber fdMeppte fid> gern 
dnc Paler a\^ ber (PrcuK feines Cebens, jene ebr* 
rjürbigt vr>kiKi!t, am für law.xc fiuirben iiicbci5u- 
ntien. fjiei batte fie ibr fiors perMebcn unb tbren 
Ciekslrö'umcn nadwjonnen. Unb bier miebcrum 
mar es. mo fi'e. bes hXu'tcns mnbe. gelänid't. ver- 
raten, pcrifunbet, aber tapfer mit einer ba-oifd'cn 
^luftrenoiung ein cerpranbetcs irorr surüdgcgcben 
unb ans ilrem Iierjcn bie IPurseln einer alten 
Ciebe geriffen batte. einer ridjälTigcn Cicbe, bic 
ibr Ceben ausmadne. — llnb ntuuer Kitte \\di ber 
patriard^ bcr ^äume auf-edn gcKilten als ein 
a^ädner bcr Ibrigen neben ber angefta-innten 
Tc mfiälte. als^Stuubilb unb ^;e\\ae einer reid^en 
Ucberliefctung von (£hren. IDürbe unb IPol^I- 
ipollen, foiigöpflaust feit .^weibunbcrt 3abien in 
bicfem r^aufe, bas allen offen ftanb. — 
2lbenbs bei Sonnenuntergang nxix ^ai^ IVevf roll- 
brad^t, unb bic ^l^t rivbte. Der ^um jdmvmtte 
auf feiner ungcbeuren breiten riefigen <5runblage 
unb mit cinern Krad^. rergleidbar ben u>iber- 
bodenben DonnerfdMäaen. fiel er .^ur <£rbe wie 
cin ^urm. l\n:> bic ^Ibnfrau, totenbleid^ grnfde 
ben 3u!ammenfiürsenben Koloft fibenfo. toie fi« 
CS bei einem DabmgefdMebenen gemadn bättc, be- 
frcujte fie rid\ mbem fie murmelte: „(Sott bcmntigj 
uns. €r rer3eibe uns. fein IPillc gefd^ebe!" 
,5roei QIrcincn rollten über rbre blcid^n IDangen. 
J)ann fdMog fie bas ienftcr unb betete lange. — 
^Cs fie bciobli^m, batte man glauben mögen, fie 
fei um 3U>an5ig '^ahxe älter. -- 
Der 5d-attcn ber 5er(tÖrung fdnx>ebte n?ie ber bes 
2lbfterbens über bcm ^eifamnienfcin ber ,<vamiiie 
unb nid^t cin IPort imirbc gcfprod^en. €in_ner- 
i>o;es, Otm 2iiict ciaencr c\)uuui, vvi=- v.». vi-vi.iU 
befallen batrc uitb tudt mebr rcrlic^, beux^gte tbjc 
r>anpt. '^'lle Sd'N^Mfraft n^ax »n ibr gelälmit, 
Kur3e ,^eit barauf rrarb fic 5U i^^ren ^Ihßen rer- 
fammelt. 

^Inbere folgten i'br. Die Ueborlebcnben muf^len 
t>on ber Stätte iDcg^iclYU. Das Cal bat feine 
öud^e pcrgeffcn, glcid^mic bas liaus bic Seinigen 
Dcrgeffcn lernte. 

:n|o er^üblte mir mein 5reunb. :iber eine ernjle 
5reunbin. bic id"» um mit Dicfens 3" r«^*^"- '^^^ 
Diersig "^abren im im fenne. bie ^cit, fie fagtc mir: 
„Hein. ~ Die iSefd^idnen b'C^er IPclt cnbigcn n:d)t 
mit Pergeffcnbcit Dilles cntebt tt>ieber 3d^ laffe 
allen, bic 5U benfen unb 5U leben toiffen. jene trau- 
bu-bc f)od^ad^tuna ber Sd^arten. bcn vom f^erjcn 
unb einer unt>ergang!idN?n U^irflid-feit behüteten 
IPiberfcbcin ber Seelen. Damm, rertrauc mir 
bcm Ceib an. id^ bewabre es. um es taieber 3urücf- 
3ugcben. Hl^enn bie 3abre borübcr roeggegangen 
j^rC>. crfteKn aud^ bi"e büfterften Ruinen micber, 
rcrflärt burd^ acftdltes CeitJ Unb bann rer«>anbelt 
fid> bie trübere Craucc. fo bitter aud> ibre üranen 
it>aren. in fanftc unb treue (frinnerunacn als bie 
Pertrauten eures <J5lücfs, bie (Pcfäbrtinnen euerer 



5^itttt)öc^, 7. Df5cmr>'»r 1021 



/ 




iniind)ene 

^iffarina ^agier^auen 



Sft 

iÖtt 



— fo gcljen wir unb geljcn allein, feinet !ann 
©efä^rte l^ier fein ... 



Ä^cittcr fann feinem ©efä^rte l^icr fein! 

3u Xobc geprügelt hjirb txn armeS ^icnftmäbd^en ; öHe 
möglid^en 9J2enfc^cn fe^en i^i blaugefrf^Iagenc^ C^e;id)t, miffen 
um hit (Eiterbeulen ön ifjrem för^er. deiner fci^t fid^ tin 
für hk arme, öerprügclte Streatur. ^an fielet ju, fie^t ^u, 
\iti}t 5u. Sägt baS junge ÖJcfd^öpf tocrtaufen, öcrtommcn, 
Jjerjnjctfeftt. ^en!t etnja: 3öaä bid^ nid^t hitnnt, ba^ Btafe 1 
nidfit. I 

^a$ bid) nid^t brennt, ba^ blafc nid^tll! §dttc eä btnn \ 
nid^t an benen, bk aud^ nur ein IctfcS ^if)ntn um bicfc i 
CSntfe^ticfjfeit Ratten, ba% ^.tv^ üerbrenncn muffen? 

X^erefe Ulmann, bit 'S^ienftfrau, ba^ ©c^eufaf, legt ^in^t 
in bcn foffer il)re§ ^ienftmäbqen^, bie fie ^ernüd^ als j 
geftol^Ien barin „finbet". SoId)e ■iO?enfrf)en gibt c§. 6ic ! 
Jöabe feelifc^ uncnblid^ gelitten unter bicfem SSerbac^t, bic ; 
arme kleine. j 

^er ^ann — ein un^eiliger Sofe^)^ — l^att ba-S mab^ 
ä)tn, ba^ SSeib fd^Iägt ^u ofjue ®nabc unb Sarmi^cr^igiLeit. 

(i^tne§ benft, empfinbet man Beim Ssfcn, beim *iRad^cr(cbe» i 
immerfort: Gottlob, ba% fie tot ift, bag fic ausgelitten l^ot 
gn ttJortttJörtlid^em ©inn: an^ ~ gelitten. i 

^rmc, arme, arme 5lat^arina 5tagcrbauer. j 



(^ibi c3 bergleic^en aud^ fonftiüo nod^ in btt SSctt hJtcbct? 
^erjhjcifelnb muffen toit c§ beulen: (JJanj getoife ge'jen audtf 
fonft Spiere in SJicnfd^engcftatt unt. ^od^ nein, Xierc finb 
fo graufam nid^t, ba^ ^ierleben bietet feine ^Selcgc für 
folc^e ®rbarmung§Iofigfeit, Unmenfc^lid^feit. ^a^ Xiti gel^f 
nur öu? "ti^otburft gegen feine«glei(^en t?<ir Unb biefe — 
5;^erefc Ulmann — trogt btn ^amen ^Kenfd^l 

tarnen ntd^t tfigUdJ Seute §u bcn „tramcröe^eleuten"? 
— Söarum fd)tt3eigen bic SJienfd^en ange[id^t§ fotd)cr Oualen, 
bic über einen DJZitmenfdjen tjcr^ängt ttJerbcn? Söarum gcl^n 
fic öorüBct? — ^u5 feiger fjurc^t, am feiger iWcnfc^cn-' 
furd^t. 

Saffct bic arme ^tatl^^^nna nic^t ganj umfonft gcftorbcn 
fein, 50lcnfd^cn! SDienfd^cn, öerlernet SJlcnfd^enfurd^t unb 
lernet (g^rfurd^t öor bcr gequälten Kreatur l Quis. 

* 5littbermiftljöttbluttn unb mnbtt^mt* 3m Suftispafoft ift , 
ie2i£ii^cinniar^argnju:^tan^ (Lin j^ili^rf^xj: iniirhi ;u_4obc. at- I 



©er Koffer. 

55on etemctttittß Brömct. 

^Is fccr bettog-cnc Gf)emQnn jum ^ii^dhei tarn, 
jc:t3tc i^m bicfcr feine ^iftolcn unt) faßt«, t»a§ et 
gui- 33etfügunt3 ftel^c. 

3cncr m^i^ w^t bcn 6d)ultern, lief? bic 9Irmc 
om itörpcr I)crabfalleu unb fcl)ütteltc abtDef)ren5 
t>en 5^:opf : er loärc nic^t lebensmüde, t r o I3 ö e m 
nid)!-. . , 

„3ö/" — • meinte nun bcr 2iebf)Qber, „mas U3iß 
man i)a modienV — ic^ bin boU ncrlicbt in 3^rc" 
— (er ^attc logen rooÜen ,,in 3^ce ^J^öu", bies fd)ien 
if)ni aber iinpajfcnb p fein unb er t>crbeffcrtc [ic^ 
„in 2iUr\") M^" tDtebrrlioIte er. ^nn fu^r er 
fort; bcB öud) fie, bie ^rou, i^m gerabei^u wer* 
f 1 1 c n [ei, fo f)obe fic fclbft if)ren 3"ftQi^ö bc- 
aeid)net 

5)cr (önttc fagtc: „9Id) fo? — bann, oIs vh er 
ficE) befänne — „ia öGU)t§ — mir mar fic und) 

tlilmut vtvjuttLii |»v iiv^k «^tw_ .„^-».^ \. •■'• 

iibriflen tuiffen 6te, $err üon 9icdI)GU5, ta^ aud) 
ic| nid)t bcr erftc mar, aitc^ id) fdicn SM^foI'ier; 
6ic finb alfo Shtmmcr 3, bas trsiffcn 6i€. ^^Bcr- 
faücn! . . . iBccfaütao,, "iPcrfanobft, ^erfalilTc 
ment, tuas?" '3>cr Cf|)emann lGd)tc auf. 

„'Sic J)abcn f^uinor, §crr 2)o!tor 6omnterfcIb", 
cr^ob fid) bcr "Sicb^aber ron feinem 6tu^l unb 
preßte bos ajionoM fefter ins 'iluge. 

2)er ^ngercbcte crtDibcrtc: „(Sr f)at fic^ auf. 
gel)ttngt". 



,,SGr bcnn?" ftogtc ter tjon tRcdfiQUS tier. 
iouni>crt. 

„dx üe^appclt ftd) am (Safgen, mein !pumor'', 
gab ter (£I)emanu bagegcn. ®ann uhoh aud) et 
fidj grub bie $)änbc in bic $>ofentafc^cn, unb mc« 
bitierte inet)r für fid) fclber: ^^^^erfaüenl — boU 
»erlicbtl ba ift nid)t uiel au tun. Sßiffen 6ic, 
mesbalb id) I)erfnm. dcrr üon iRcdbaus? — \a) , 
tüoUtc 6ie nänilid) um etiuas bitten: geben 6ie \ 
ad)t auf bicfe ^yrau bic mir," er lourbc rot, mert' | 
bete fiit) ab \inb üüUenbctc ben Sa^ febr rafrt), 1 
„bie mir, id) geftcfic es offen, nod) immer nid)t 
glcid)gültig ift. unb barum mod)tc id) nid)t er- 
Icbcn,\^ai5'fie — alfo — id) möd)tc fic md)t gt-rne 
unter bic 9iäber !ommen fc^en — tjcrfte^en 6ie'?" 

^er junge ^icbbaber ermiberte barauf ftür» 
mifd): „®ir merben uns cmig liebenr' 

„Gmig!" — .nücifcltc Dr. öommerfclb, „nein 
— cmig, bas ift ein lücnig lang für meine — für 
ßilli), bar, mnd)t fie ind>t mit, bas . . ."; ba fiel 
fein "IMirf rrnf bcn cdirnnftoffcr, mit bem fic bH' 
Don gegangen mar, unb er fagte: „Sel)cn 6ic. jun« 
gcr 5Scrr, bicfe aufgemalten, fd)U)ttr,^cn ^ud)ftabcn 
fj-. g. _ ^ricbric^ £ommcrf<^Ib -— unb I)ier bor- 
unter, CS ift geiabc nod) j^u lefen, bos über- 
pinfcite C£. 'S)., "bas I)icü li'arlF)ein,^ 2)ürr, — bcr 
mar bcr (frftc . . . unb nun paffen 6ic auf, id) 
groeiflc nid]t, man mirb bas ^. 6. überpinfcln 
unb man mirb — tuic ift bod) gleid) 3f)i* Sauf» 
namc?" 



„«»rifo — Ulb mirb [\t G. 0. 9t filcr^cr mottn, 
fie ift ia Äunftgcmerbicrin, mad)t büs rec^t gc 
fdridt — aber SScrr oon «Rccffjaus, tDcr gibt 3t)nen 
bic ©etnäJ)r, boü ni*t über tun obn lang, (5te, 
mein öerr, ousgelöfc^t fein merbtn. oon — cxnem 
anbcren "^infelV" 

„iocrrl" (£rid) oon iRccfl)0U5 ftrcctte Uo) 8" 

feiner roncn ^ohe. r ^ i,i. 

Der betrogen« Lfl)emann fam aber trot^oem un- 
beirrt 8U feinem Gnbc: „2)ic ®al)rl)cit mufe mnn 
ertragen: 6ie Jöuncn fo menig a^nen, mtc td) es 
bamalö af)nte, bomals als fic in mit gelaufen 
rom - gans ucrfaUenl I)a Ija ~..^afe id)_ eines 
5:aqc6," et coies miebcr auf ben itotfer .out biefc 
jßeifc — angcfd)miert merben «'"'^^'^^^Jii^«^'^' 
fc{)en, .f^crr^oon iKetfl)au5." *'***!335^ 

2(m 9lovt>\fol twttö cö hjärmtt. 

m- normcgifd)c ^^orfd)er unn> 5lapitänc bertd). 
tcu r^cigt fiel im Üiorbpolargebict feit einigen 
oalircn eine auffäüige (Simärmung. co f«jnb Ocr 
nortticgifd)e i&eoiogc Or. -^^uci tm ^J^ö'^t i-'— 
infolge ber geringen (Sisbcbcdung an ber pfMcite 
bcr ^)lboent6bud)t auf 6pipergen grof^e Kohlen- 
lager. c£r tonnte mit feinem 6d)ifr bis ju 81/: 
in^ eisfreiem 'i^offcr oorbringen unb loies Den 
(öolfftrom fo I)od) im iRorben als Oberflad)cniti0' 

"^Giii normcgifd)er 5lapitän, ber feit 34 3«l)rcit 
bos bftiid)c $olarmecr befalirt, melbcte, t>cö bie 
^2lbnal)me bes CSifcs 1918 begonnen ftabe^^iej' 




i 

K 

i 




Clemcntine Krämer. 

^if tiubT/bumieTten an «uem femameu ©ort ^«um, 
baä itflenbmo gcjtfjtieben ftanb, an bem ftttfanten 2Bott. 

"•^^S^laun" ein ^tetetatierKnb, ein «fiWtmäb^e« unb 
eine Stleine auä ben Steifen bet obere« 3e^nt«ufenb 
Sic ftantcn bie ßü^tetin um ben Sinn be« fflotte«. 

mJ «ann bo/ fein ?" flob biefe bie ^tage jutuif. 
SBktnm" man ba. «.of,t"nen«en ««. ben «en.gfle« 
S^nfdien eignet unb »aä boc^ alle fjaben foKten?" 
Se Jod,?et bet Seichen fragte: „«ie«eici,t em 2lttto- 

Sa« fflürgermäbdjen riet ouf »uttet. 

la arme ftinb fteltte feine 'J"r'lrL''^e?Hätü^ ab 
Stage, jonbetn gab of)ne mettcreS bie fefle (SrHarung ab. 

"^1r!ci¥','fd;at?elt;'iie 5.au, „no<^ etma. biel 5Bid,tigere. 
aü ©clb, Suttet oDet cm Mutomobtl . 
^«riH-nie bod) woW nidit fein, «twibette bie anne, 

S'^;i.!."r»W 's?n\«^5er„r-bi;. m^te bto6 et«,a. 
''^ « *s^!\' «iL Äinb- 5)ie 5Dlutter trünfc^e fic^ 5« ©ei^« 

Sab? öeiair ^nn iie eS betäme, bann Ware ftc eine ^XM^ 
\\6)t ivrau. 



'2)icfc ©efptäc^c äcigten bcr gül^^crin an, mic frfymct cS 
(ci ben SKcnfcbcn beizubringen, m^ ^uUut trarc, unb 
Se' fag?e «un nur tur' unb freuMoS, baß baS 2Bar bon 
bem 2atcinifrf)cn {)ctfommc unb ungefaßt mit „^U«flC / 
,,^ntmitf(ung" ober ,,ißercbelung" ju uberfefecn ffi. | 

" S)ann gingen atlc üicr cnttäufd^t meitet. 

iJfteafer un6 fiotijerfe. 

- '^m 9lötldttaltf)cotcr fem nad? längerer ^^au!c toiebct ein* 
?rt?tLtdÄrt b^^^^^ tu ictuet bortnatincrifiyen n^eriDbe. 

Idi^cn unö ?o fam bcnn aUcö mit rt)t).{)ml^I)cr <StrarTf)>.u uno 

„sentimento« bom Crd]eftcr ^eraut ",^.^^,\^%°il.f \,^^" 
ft^anttlcncn toon bcr «ül^nc Her ^u bcg'ucfcnbcr ISinM . Tcnn 
aunort ftanben unIcrc ^43cftcn. IS m i l <5 c^.l P P c r c 1 f «liicn 

sff Jon monumentaler mm "^^^ ^^^^Sh^.i^^^^ 
bcr ^Budit Kincr (£r^d)Cinung unb bet W(x±)t ^CMCt ^timme^ 
^L swiirtrr»^(ina Wi'x^ ^trau« <sum crftcnmal unb mit 

5bÄÄ xS4« Ä%t^f ftaS^iMl? 

i feefe iTrf\f:ToraTur«-Tar„e* tip 

IclingVn b« kuifübiung h,e;ent:i.1) beitmsen. Or. Hr. 

! cvn hm «Bactn" fonn SrL Mttant) bie «.ottic bet 
' «RalügaU flif Waft auf ??nf^Uuns. ßine tcid)tc an«Pted,enbe 
rianabonct Sopton cinloanbfteic ionflcbung unb toarme auä- 
hrS lic bütftc ben (Jinbntcf brr jungen fiunitlcrtn in ben 
KSeibanb be8 äiationaUDeatet« burd,auä emp,cf)lett. S. K. 

': i8o„ bem «tebierabenb, ben & ermann Mobi«^^^^^ 

Sdiottietungcn .icner «'9«"«) ««»^f'^^i.f 'j,ct mobcrncn 
'"U''«rMe« fl«tm'e"rÄeTfei„ abtönt. Säfar 



1 

I 



CfcM 



fiiK 2M0Z 



Z 



/a'i 



Cu^her^lJ^H^ ^.c/Ve/c' CciL.£<^l-2Ct4 



£ ^'l l^i 



- 2^ '^i^of^-r s-T 



Ol i-es - T'.^Li'^i^ch - L-R o<(/-'HTei>. i<izc ' 



/9^ 



:L^. 




/ 



\/L. 




t><jucni :3<?tricben. t5on öciwn man bi» ^^x^ f^i«e 

il^mmtj \\oX\z. 

DeniTod- xoM ^u J. ^3. nad^ ^Hunchcrt reifen. \^ 
m.\\f,t C^n. tn roeUtitn Stu^iDicrtel C^u aui> tmw« 
tpohicn maol't, cme, 5W>«i/ ^J^^' Stunden entfernt, 
an bcii :ial>ili«r ^nlM !ommcn, es fulirt fem 
an^coL- IPeg ..... 
^aruiu fiiT^ es ^cd? n>i<:>er iwi't, wie man memen 
möd^t^. piele Staate, jcn^crn ^cnnocb nur eine, 
mit e i n e m gentium, € i n e m pot5^amer ploU, 
einer irie^rid-flrafee, wn^ c5 c\ibt nur e i n m a l 
^Unter ^en Cin;>en*'. 

Un^ tt>enn ^u. lieber tefer, anno 1920 S^v^ 
erftenmal in deinem CeK^n C^ortbm fotnmH memjt 
i>^, ^xxxsxi <5röfecrc5. ir)eltfta>tiid\Te5 fann es 
;• gar nidn meljr aeben, hn es me oftoM^^- "«^ 
"^^^^ mu6 id> ^ir jagen. Cefer. Ms ift nody gac 
nid^s aeaen C»ie legten >bre oor C'em wr.eg. 
Cieber Ö5Ött. nxis hit nd» :>o edl Jietan! — Wenn 
idi 5um ^eiipiel bloß an C»ie Cid-trctlame ^nle. 
^ie belle Seite C^er lOelt .reflamicrte" Jem W} 
aeblcn^etcs. bal5 »ie^r lid-taetüobntcs 2luae mr 
fid> ^a3 neuetle ^Cino^rama. ^ie eleganteften 
Scbut^bän^er, öie aeid-idteften ^aumeiiter. ^le 
feinften ... ja. was roeig id^ wer aUes fem 
ftrabIen^e5 Hlenetefel für ^'id^ an ^le lüan^ nwrt, 
(^5d>'über ^en faulem fd^webte. freifte. pf uprerte. 
Swifd^en^'urd^ raile ^le Sta^-tlMbn lid^tcrbeüt über 
deinem Kopf un^ ^u battefl ^a5 (SefüM. roennj^u 
„moxi bloß" ein ZTir.nd-ncr n:>arrt: .^ober aebt 5 
nmwiec" . , - nnö' ^a Ixtttcft ^u ^ummer pro* 
i tmUi aarxi redn, es nwr nid^t anders un^ gm 
3 aud> nimmer bober. Un:^ if^ jetit CT acu^^r^en 
>' in Berlin. "Das if^ natürlid^ nur fo mit einem 
- Körnd^en rr>al:rbeil rid^tig acjoat. €r ift t>on 
|: Stille feine J^le^e un^ nur im Perbaltnis 3U öem 
' üorfricaseinll aemeim. 
tOarum" follte man aud> fo »iel <J5ei:> allnäd^tlidi 
tjerpuffcn jefet? 2lm €n^e it»oUtcn ^ie Ceute ^inn 
infolge ^aDo^ |o ricl" fartfen mie man gar md^ 
liefern fönnte. 3cfet nid-t. riicbt beute un^ md^t 
morgen. Ma Oieje Seit tt?irs> n?ic;5crfommen. ^a 
bin id^ nidn bange. Denn voos ein rid^Hger Ber* 
lincr ift lä^t fid? nidn umcrfriegcn, er ift ^5 
toolire Stebaufmännd^en. 

<£in cnroger 5ran3c^e I?at jünoft an einen großen 
^Deutjcben gejdrri^ben: .Sd-.dfal ift ^cr fjort ^ec 
' Sdtmiärün" — vci^ ^irum jage id«. :>er Berliner 
läßt [id> nid^t in eine Ergebung bmeinswingen 
iin^ nennt es fein Sd-irf^al er — <ihzx( ^er Ber- 
liner — roir^ im (Segemeil über tur^ o^er lang 
fein (Scfd^id meiftem. •. . . 
Darum \^Vl man <ix.i^, nid-t immerut ein txjenig 
fd>Ied7t fpred^en Don ^ctn „prcuü", to:nn man ^a 
berunt in Bayern löobnt. Un^ es foU nid>i je^er 
feine ^rt nur gelten laffen wollen, un^ ;^ie Oes 
andern für ^:e "m;n:;ere **aiun. uno cer eine ioU 
nidn g!cid> bei ^cr i:an^ fein .iu bcbaupten. iMß 
,,bavrijd>" ron „baurifd"* berfomme. ^er andere 
mieier mit feinem ^Soupreufe*' oorn ^ran. 
VO<i\\v. man einige bun:)en Kilometer C»em Un- 
aebeuer Berlin entflotcn ift. tommt es ror. ^aB 
fid>^ ^er eiliae 5ua einen ^uacnblicf Derfvtnaufen 
tDiil. €r ücrlanalamt Oen Sd^ntt. iracnM».^ 5»«^^* 
ein 2nann mit einer roten ZHüt^e leine CLaid^enubr. 
perglcidn fie mit einer großen un^ ^cr «3ug ftcbt 
ftiliy Un:) man UJirC» mne. roas man. feit^em man 
bas lefete Hlal bier anhielt. roUfontmcn oergeffen 
Ijatte: ^aß es irgen^roo in ^er ITclt einen O^rt 
gibt. C'ei etK>a '„iriitenberg" o^cr „Bitterfel^" 
beißt Un^ nun lebt ^er aÜo wieder auf mr ein« 
für^e Jninure. Der (Ort «n^ ^er ^Tiann ^^r>or 
mit' feiner roten nint?e. 5i'.r eme fune IHinure. 
Urt^ bloß in ^leier furzen Hlinute w.r^ einem be- 
roußt. ^6 ^ie'et (Hn. ob Cm. DnrdTeiien^er ^les 
fonft in deinem Ceben bc^cn!ft o:*er nid^i. ^a§ 
biefer Ort auf olle .^aHe »em eiacnes Ceben lebt, 
fo tt>ie ^er Hlann Nirn mit ^c^ roten MTüt^e. DaJ 
fie ^J fin:». and* ^ i<reircn wo ^u n\-lM ^u^dnäbrl, 
unt» ^aß fie Nti f^/'n»o wie in Mlnnd^en un> «n 
Berlin gebiMcn loer^n unO ßecben un^ efjen uh> 



tiinfen un^ f.di freuen un:> lei:>en, unO tland^it 
un> (breiten — ob ;>u es nun be^enfft o>er nid^t. 
S<i xo\^ <s^z ^\^. <ix\^ ^zr^^'f^ ^U' ^l^-ic 2lnteilnal>mc 
tjorüberrcnnft m deinem eilbefliffcncn 5ugc. unj> 
^a§ il^nen ibtr Ceben genau fo be^eutungsDoU 
fd^eint,' rt):e öir Ms ^eine. 3bti: Ccben. ibre It^elt. . 
Jluf einmal fagt Öie pommerfcbe junae Dame auf 
bem plafe neben Cur, t>ie beim ricreinfommcn aus- 
fa^ pie ein emfad-es Dienftmä^d^en, unC) ^ie C»od| 
ein aciftofratifd^es KinC> ift. ix>ie fid> bali^ aus 
jeOer ibrer fjantierun^en un^) IX^orte seigt. sum 
5en[tcr hnausblicfenC> — in besug auf C>ie oielen 
Sucferrübenfel^er C>en Babn^amm entlang, Cie 
famen nun h<x\^ als „^uslan;^s3ucrer" m un'ere 
fiänM, M forgten fdvn C)ie Sd^ieber „für^ Dies 
bewegt Ocn T^errn ibr gegenüber. S\^ über ^ie 
Unmoral C»er Reiten 5U txrbreiren unC> für (Erneue- 
rung un^ Perinnerlid^ung '^t'^ Oeutid-en Polfes su 
werben. IPie er enMid- fertig ift meint Oie aus 
pommtm: „Die ^lufsudn ^er 5d>afe bat nun 
aud> wieder beaonnen". Uno fte alle — aud^ C»ie 
3unaen — fpännen jefet wieder m ibrer ^»nmat. 
UnO^DeutfdMan^ tonne fid^ aut alleine ernäbren. 
3d> erfreue mid> t-aran, wie fie immer nur qo^n 
fd^lid^t rid> felber 5um ^us^rucf brirtar. C^ie breite, 
große 3ungfer mit blauen ^^uaen un;5 glatten 
Sträbnbaaren aus pc^mmern. fjier pflüae man — 
beobad^tet fie nad^ einer lOeile wieder oom 5en- 
fter aus — nun mit Stieren, wäbren^ man bei ibc 
Mbeim nid^t öm^ pferOe ausFommen fönnte. \XxC> 
wieder — wie M fdvn in C^er balben Dimfelbeit 
brausen am BabnMmm ein fleines 21Tä^elc^en 
t»ie Sieacn lautet — man braud^e Mren invlct? 
nid^t nur für bie ZlTenfd^en. fon^ern aucb 5U"^ 
^d--weine-<J5ro65ieben; \m^ eine ^ieae fofte jefel 
^500 marf, öie einft für ^0 Zllarf 5u baben ge- 
wejen fei. ZTun Tm^ H^ a«^ i^V" ^^^ '" ^^I" 
2tbteil bei ^er Neuerung. Die Butter föne 
35 „(2mm" un^ ein Brötd-en. ^as einft in Berlin 
2K Pfennig aegolten ^<xhz. muffe man jefet mit 
70 pfenniaen"be5ai>!en. Un^ eben jefet jiebt ^i« 
aus pw>mmerlanC>, C^ie ^ix^^t wxd f^aut wie eiit 
Dienftmä^d^en bat ein faü weißes, ^icf init But- 
ter befd^tiertes Bauernbrot aus C)er "^oh^^ un^ 
ißt. es m füi fid? auf. . . 
Znit eins fommt m:r ein fd^einbar weit abliegen- 
^e5 (Erlebnis m C?en Sinn: 3d? ^^^ i" ^^'^^l"- '"* 
Cbeater eine Sd*aufpielerin gefeben — öie fd?ien 
mir mit i^er pommerfcben Can^aC'eliaen auf C>ec 
aleid-en, großen ur.O guten Cinie ju ftcl:)en. m C^ec 
ärt wie aud^ fie il^r ganses tOefen l:>ingab. 3^^^« 
Bewegungen fd^ienen t>inausgewadien weit übet 
\>o.c, IPort ^es Did^ters, ^as uncusaeiprod'en 
blieb un;> ^od> C>cm ^ufd^cuer oerinittelt ttJarX 
weil ieC)cr füllen mußte, was C^ies aequälte Hlen- 
fcbenl^ers meinte, wenn es m Cser legten fjcrsens- 
not nur auffd^lucfte un^ eben C)ie IDorte nid^.t 
mc<t:>r aus3ufpredxn ©ermocbte. 
yXxCi p^^l) mal; wict> mir nun flar. xsxx^ \\<t in ^en 
lefeten 3aliren meinten, wenn He rcn einer neuen 
Kuitft C)es 2lus:>ruef5 fprad^en, pon ^er „^us- 
brucfsfu'.tft", <)ie fie glaubten mit einem fremden 
IDort „(Erprejfionismus" nennen .su muffen. UnD 
icb gina icaleid^ nod> einen Sd'ritt weiter un:> er- 
fiarte mir.'wesbalb fie C^ies je^t id'on wieder für 
eine überwundene S<xi:z erflären, nam.lid^ ^a- 
rum. weil ^w jeC'er Kunrtcid-tung ,.^as ^o^eme" 
emtäalicb ift un:> nur C-ec 5c:tfd-riit, C^cr binter ^er 
äußeren ,^orm lieat. bleiben fann. Xiv::i in lie- 
fern ^<x^ liegt C^er Jortfd^ritt m >c:n (£rfenncn. C«ag 
wir nun fdvn eine febr alte Ur>clt acroor^cn^fm:). 
C>ie bei ^er Kunftbeiradnung eine o<xx^^:!i iUenge 
porausie^en C^arf un^ i.ivft allemal tüieC^er bei 
2l^am un^ €r>a anfo.rrg^u muß, weil ^a5 nad^ 
gerade langweilig wir> ... 
IPie id? aus C^em Cleatcr in C»er (£leftrifd>en 
be:nrfubr. ift mir wieder etwas in aan5 anderer 
^infdn Bemerfens werte? Dorgefommen: ^a ftcbt 
auf C'er überfüllten Plattform ein gans fremder 
Berliner neben mir. fraot micb. ob icb oud^ aus 
öem Cefjingtljcater fomme. unC) weld^es nun 

/ 
/ 



eigemlicti Oas proPkm Ccs Stades wäre. un> 
er fän^e . . . ^a tomme id^ w.e^ec auf i>eii 
UnterMnev) 5wi)d\'n Ccii Znünd^nern m^ öen 
Berlinern. Bei uns fommt es b.öditens cor, Cwß 
ein Unbefannter mit einem anderen anbanCelt, um 
über C»:e fd-led^iten (ßar^erobeoerl^ältmffe 5U bru> 
^eln. o^er über C'ie überfällte Qlrumbabn oC'cr la, 
aber über Oas Problem — nein, C'as tonnen wx 
l>ier nicbt l>iben. Dod? ^ent/ man nun beileibe 
nid^t idi tooUe C^mit \^<^,ix^, ^er ift beffer o^:c 
C'er. nein, id^ meine bl.>ß. c-aß wir «jn^ers fm^ 
als C>ie C)a Proben. IPir reC^en x^sxti^ ^i.n Cl^eatee 
lieber über a^e.ßwürfte o^er (Eierp^eife. wir fuO 
nid^t 10 fjp im Perarbeiten eines fünftlerijd'eii (£m- 
C-rucfs. wir nid't Unjere <£rgriffe.'.beit ift K^^'^ 
einer gans an:>ercn ^rt. WxCi ^0^=: balten ^ie Oa 
Oroben leidn für „unaeiftig". fo wie wr fie gerne 
wieC^ei für „fd^neU fertig mit C>em ö:?ort" er- 
flären. unC? für ge:d^eit:aberre^neriid\ Un^ fo 
fönnen wir balt. wie id> fd^on Dorther oefagt l^ibe, 
fdT»er 5U einander finden. 
S^ 0*;n preußengeift oon allen Seiten beC>enfen^ 
un^ Dergleid^eu^.t'tel^t m C^er Babn wieder etwas 
anderes plöfetd^ mir oor ^er Seele. Denn ^ie 
€ifenbabn bedeutet für mid^ n.dn wie für oiele 
f>ai^ unC» Unraft, fouC^ern im (5ea:nteil Hube un> 
Sammlung. (£5 fann m:d^ ^a fein Celepbon er- 
reid^en, feine 2llltag5irac3e unC» ferne 2lIl:agsnot- 
wen^igfeit icb fanu mid> cän-l.d^ in micb em- 
fd^ließen unö ftille werben m mir. 2lIfo wie ge- 
fagt pr^^ußengeift: <£s fliegt meine Seele auf em- 
mäl 3U einem' (ßrab. ^as id^ taas .^ur»or bv'fud^ 
babe draußen jm fjerbftnebel umbro^elten R^^ann- 
fee. l><^s <£rab mir i^en R^orten: .,€r lebte. fan| 
unC) litt, in arauer, itübcr Seit er fudne bier C^eit 
(ToO un:) fan^ Unfterblkbfeit." WxCi öer Caruntec 
liegt un^ C^er aus ^er lOelt fortgeben mußte, weit 
fie il^rt nid^t — w>:eC^er einmal awxzxK Did-ter — 
nidn oerftanC'en bat. ^as tt?ar ^einrid^ pon Kleifl, 
lln;> nid^t nur um femetwillen wäre uns bittet 
Hot gewefen. ibn 5u rerfteben. fon^ern cor allem 
um unfertwillen bätten w.r ^en preußengeift auf* 
fajTen muffen, wie er ibn meinte: 5reiwillige Ein- 
gabe C'er lebendigen ZHen'd^enfeele. 
Ö)b C»eine Stunde jemafs fommen wir^, armer 
^einrid]? ... 



£ug Ins £an& 

6ttmmcn \>n PrcHe 

^zSxtK, ins 2^e(d)t 

S>'er t)on ^cter 9lofcp<!er bcörüninite, jcfet eoit 
beff-cu (&o^ri ö. fi. 9loi"ccöcr {jeleit-cte ,.^:m- 
carten" t)eiöffenili(i^t ein öebeutfam-ei Sonber« 
l^cft „i&eim, in3 9li'ic&!" (^reiS 4 arff.), n'orin cc 
\i\t Srcße b.c3 Slnfctluffe« ^eutfci^=€cfterre;d-.f 
on \i(i.^ Seutfdi« JHcicl; 6e^aji'bclt. ^-aJ .^cft ent« 
&ält u. o. bic CPtuc^niffc cmer Slunbfraae. b;c 
bei ^erDorra^enbctt ^crfönlic^feiten 6c3J{i'ic& bce 
21n^I:ct>erun^ 3>eutfd^=Ccitcrrcid)3 ocranftaltet 
n)urbe. ^icr eitiifie meniß« wn bi-efcn ?leu6c« 
Tun«öcn: 

2^eicf5ßXDef)rm;nlj}er Oe^lct 

SEir ©ubbeutfd^-en ^ab-en unl imn'er in Defon« 
berer 9Rciie mit unferen &eutfct;=öit'etreicl]ifctcii 
S8rüi>crn cine§ Stammes ocfü^lt iyiir \x\\l ift 
't,z%^:iX^ bie ^erleuflnunfl bc3 ilintioivalilätcn- 
^?r:näip3 unb bcf SelDit'ücftimmur'öIrcdite? bet 
S?ölfei "^eutfc^Ceiterrcidj gt^enübcr bcfou-ber^ 
fcbmeradd). W\x cnrarten ccn b«m ©an^e bee 
©cfdidte, bafe Ci\\i^ bcr urrltcn teutfd:cn Süb* 
oitmorf i^r iHed:! nrcrbe. %\% tn^iti iccUen n-ic. 
ötlc? tun. um ba§ ^anb ber (5kiite3= unb ^lMut§- 
uenranblfd'oft immer mffjr mit bcn d'oIbfäiK« 
bcutid^-er Streue 3u burd7n)irfen. 

Dr. f)Clin 

SBag @ctt tereini^'t fat fcöcn b^-e ä^icnfdjeii 
nid't trennen. ^o3 Cefterrcidj ton l)eu^e fl 
Iernbeutfd:e5 fi?nb unb cc^ort 3u ^euti'd'lan^ 
QJrunbfäte müfen n fPr rCe reiten, unb b«. 
m-an bon ©runbfnö \iz% Sc t^it:^eitimn-irQ Kredite! 
für «ijlfer ouTcft-'Ht bat, mufe er audi für blC. 
Ccftcrnricfer f-e'ten. ^d| bin, He 2ie n)=?Tciu 
Q^cQuec \fz% U«ilari§mu3. Sie SBeimacer Ce«: 






/ 



I 



'foffun'Ö ift uniMriftifcf) unb 3cnlr<jli)t;fd'. ^d^ 
* fc^c ikirin ein Unölfid für S)eulfd)lanb. Öicf) bin 
8öl>t'riilijt. ^-ö3 !?iufßcl}cn S>eutfdj*Ccjlcrrei(^d 
. in einem 3entrQ!:)*tifd)L'n ©cutjd^innb münfd^c :c^ 
iiidjt, »Dcil idj C<')lerre:d) in feinem üiflen Un« 
filürf nid;i nod) ein neue» UnaÜid (lufiöben 
iräd)i!e. X<iGcocn Ijahe id) tcn jrfyer mit tocücr 
JBenei'ftcritn'Q ben Stanbpunft »x'rirel^n, bcn, mi« 
id^ an meiner firoten Sreube \<f)e, id) mit Ö'^nfn 
icilf, bafe ic^ einten Slnfdjhife Seutjdj^Ceiterrcidj-S 
«IS felOitän-bißen S^^unbfw'it^ot öcn ^rgcn 
tounfd^e. 5>ci^ il^bs C<iterre:d)er S-reunbcn ecßt'Ji« 
über biefen 8tanbpunft immer »ertreici», ia, ic^ 
«c^ fcKi-ar noc^ meiter, id) n)ünfd:-e, bcfe bem 5Ii> 
fd;:ufe Cci'tfrreid^^ on Scu!fc^Icjnb ein-c bunbeS* 
{t<iötlid^e ^Mieberiuiö ^eut)A--Ceitcrrcic^§ öorf)cr- 
gef)e, €<]Wrre\d) braudit gumidiit eine ^cr* 
fcpng auf rein föberoliftifd^r ©run-blöfle, ©3 
mufe felbft ein 33iinbe§)taat m-erben: pül'**;d) noc^ 
«ufeen ctne C?int)eit, aufnabuK in ba§ •£eutfd;e 
SU\^ oI3 Gin^eit. e^meinfd'ctftl'.dic ^ßcrf-elirecin- 
tidjlunf.cn, ccmcinidnftldTe JRed>tSpfIefle, in 
«Hern üOrißen nieitoe^enbe ^elbitänbißfct. 
Shruifd^Ionb U'-ör biä jum ?<tf)re 1870 nidt ein* 
nml ein Stnölenbur.b 4inb mar bcA ftarf, nnb 
1914 ftnb m:r öi3 5?unbc§itaQt öiämordfcfjcr %^xa» 
ßun'ö in ba§ i^-elb ße?ooen un'b t)ätten fleficpt, 
tornn nid»t bie ßani^e 2Be!t c^P^^n un§ ouf^eftön=« 
Uxx mcire. ^ie Q?ffürci^tunfl non ber 5i?icbeifcl)r 
cinfS S^nntönlißeiftee, bcn id) auf ^a^ cnt- 
fdjukufte öco'ocrfe., loffc id) nidjt ßeltcn. 

^x ^cuifd^Ccft-errei^cr ift unfer Slcifc^ unb 
SSIut. er ßcf)i3rt gu un§. ©r miO 8" wn?. Unfere 
firme flnb offen, iT)n :n unfere (Staataßemc:n« 
fd^ft aufzunehmen. Steine Tlad'd ber Weh miib 
ien 3ufammenfd>Iu6 auf bie ^auer ^in-bcrn !ön* 
wen; am »enißfien bie ^Räd-teprupp^', b:e vM<:i 
Hx Carole be8 „3elbftOe)timmun-n?red)l§ ber 
«ölfer" \>a3 ftantlid>e ©e't)ilbe 3crfd)!af,cn If^t, 
in bem ber ^eutfd>€efUrreid^er aufeerl)all) be3 
S>cutfd^'en ffi*:\dfc& <i\lc\n eine S)afeiu§Tnüßlid)fe:t 
l^tte. 

^öHß (I{)oma 

S<i^ gnjeifk nid^ baran, bafe Ceft«rre:c^, m:f U):r 
€tcrblid7e foßen bürfen, „für oUe feilen" beutfd) 
fein unb bleiben mirb, unb bafs e§ je^t erft redil, 
iiod»iem :Ijm burd) iJeinöe flar mel fyrembe« 
IrcößfidTnitten mcrbcn ijt, um fo feftcr fern^arter 
fein U'irb, fo baf? e3 fid) al? einet ber ffften 
Pfeiler beS ^eutfdtumS scißen fann;^n e^ner, 
iwnn aud) für unfere Unpebulb unb Sc^nfud>t 
rcd;t fern erfdr^'.nenbcn 8u!unft. 
©in 53anb, in bem bi« ??Dlf3fceIe fo innifl mit ber 
Heimat t>rrbunbcn ift, bafe bie S?uft ßleid;fam tocn 
IWufit unb .»c^imatfänßtn bur*tör;t ift, mo fo 
Diele eJeifler :f)rcm bculjdxn Semufetfein unb 
SSPefen fo beullid-en $Iu§brud ßeß-cbcu l^aT^cn, ic^ 
iD-.n nur ^t'ler 9lcfeQ(;er u^nnen, fanu nidjt twn 
feinem Urfi^imm abflettennt merbcn. 
es m u fe jid^ felbft petreu bleiben, tt^a5 fcUi e5 
und) onber§ madKuV Vln ber .Saljietcit be5 not* 
toenbiflen £ein§ mirb allcS ^oben gcrjiörenber 
»^•cinbe au 8dKtnben merbcn. 
?reutfd]Ianb mirD an^ bem Sufammcn'brud) neu» 
ßcftaltt'i io ^röoriier>en, tvic e§ feiner ^alur irsc^ 
fein mufe — befreit tjon ^afjnpebilbcn, bnrd;* 
brunßen fccn ber ßrfcnntniS beffen. maS einem 
Vüli in-8cit«n fe.ner 5?ot fromnit. — Cfj-'-e ^cdi, 
urul rrirb e? an§ bem ©Icnb ^r<5ugn>ad^,fen urb 
•fein r)t=5Hcid) mit i-^m. 

(Öenerd p. (SallrDi^ 

SPag beutid) fprid)t,unb hcnU, ce{)cit 3uf<immen. 
Ttux iSinißteit n^adiii unS h)ieber itar!. ^or» 
urteile in :Worb unb Sub — fyaHen mir fie n:dit, 
froren irir feiifc S<rutf(!^n! — muffen übcrmun* 
htn werben. 

€ine furd^lf>nr ^artc Sd^ule il'i e§, bie ber Sprieß 
unb feine «yolßcn ben Cänbern beutfdier ?un<\e 
«uferkßt Ijabf n. ^-on o u fe e n frabcn radifüdv 
im «^einbe d)re Ü^raDen t:ef inS i^leifd» ber '^oU 
Jer fietriebcn unb {)altcn fie burdj ^^rebenSöer« 
liäöc" feft. Cum OS n n e r n muten f)afe unb 
gnjictiadrt. 8erriffer&cit unb Berfpaltune führen 
l\t aWenidN-n uni) i^re ©em^infdböfl on bfn 
Slonb be8 9lbpru^^eS, 5n bitterer 9?ot erft lau- 
ierl fldj bie ©aJ)rI)eii unb id-fibet fid) ba« ^dle 
kom i^arf*en; urler biefem P'^feit unb ?5?a^ren 
Irfd^i Jid() nun eine SrfenntnJ bie $6a(n^ immer 



ftärfer urib mud/iißer, beren a?^.fead)tunfl ta^ 
©nbc jefilic^r beutfd^ ©efd^ie^te I^ebeuten 
lönnte: ^S 3rrlid)t internationalen ©lüdcS 
t»erbl<ifet; nur auf fi<^ fell>)t ßeftellt un-b in fic^ 
peeint fann ein S3oIf unter anberen Golfern be* 
fle^n«. El^orfd^ finfen bie Sc^anfen aufvimmten, 
bi-e ce^oßen murren, um SSöIfer oU'id;en Stam- 
mes unb ßleidhcr SIrt au trennen, 3)eutfd> finb 
bie Stämme üon ber Cftfee big au ben Möra* 
h)onfen, b:e ßleid)e Spracbe, bie ßleic^e 2Irt um- 
fcfet fie oüf. deines ^ui^d^en Äroft fann unfer 
ßrofees S3aierl.anb entbehren, foÜ ber Slufbau ße» 
linßen, foU nid^t ein (55Iie'b nac^ i>em öu-bcrn er* 
iDÜrct unb erbrofjelt fraftloS au S3oben finlen. 
So fc^TTHiifet ber fdjmere ioammer feinblid^n 
^C'OffeS bie bis aur SBeifeßlut er^i^ten Völler 
b^utfdtjen St*amme§ aufammen. S)ie ?^unfen 
fprüb;eti, ))c<ii halb nrirb ba» Siüd au3 «leidem 
S.ta^l geformt fem. 

-36oIf t)amajd)fe 

Sl^re Sufd^rift bom 15. September traf m:c^ in 
ber Qiortereitunfl au unferem ßrofeen S5oben» 
reformtafl in ^amburfl. SUS ein beutfd>=öfter- 
xeic^ifc^er SSobcnrcform-er ber D^icfen'&erfammiunfl 
l^rüfee üVrmittelte, n.a^m id^ in meiner 2lntmort 
?Jeranlaf[unfl, con S^rer Sufdjrifl i?enntnii§ gu 
ßcbcn: „Sn Ccfterreid) merbe öon ßcm-.ffet S<:ite 
eefliffcnllid) ber @Iaube ßenä^rt, ^eutfdjlnnb 
IroIItf ücn uns eißentlid) üb^r^^aupt nichts 
niiffcn." ^d^ l)ai um bie ©rlaubniS, im 9?amen 
ber aus aßen teilen bcä JHeid^S bereinl-en 3?er=» 
trefer unfereS 93unbe5 S^nen mitauteilcn, bafe 
^ir uns eins mit bcn 93rübern ber CiU unb 
Sübmarf füllen, äße unfere öoffnun^en mit 
il)nen teilen uu'b bie fefte (Skauife^it ^egen, ba^ 
m <illernöd;it<.'r Sufunft bie Stunbe fdil-aßen 
toirb, in ber alle fünfllidjen Sd^ranfen föHen 
unb äße 53rüber beutfd;en 93Iute§ auc^ äufeerlic^ 
bie ©iu^eit finben, bie mir in unferm &ü^l?n 
liub ^enfen, unferm Stoßen un'b öoffcn fd^n 
l^eute bilben. Sc^ moßte, Sie, fetjr öere^rter 
6err ^oflor, unb aße unfere Vorüber, bie im 
Äam^>fe um unfer ^oI!&tum fte^n, gälten bcn 
9Seif-aß&t.urm miterleben fijnnen, ben biefe ©r- 
Üärunfl ^roerft ^t. Öd) öerfpradi, biefen ©rufe 
ton ber Sf^orbfee S'l^nen au fcnben. .Seiner, ber 
bcutfdjeS 93lut in ben SIbcrn ^at, barf in biefen 
Si^iufulöjiüilbtil mübe U>eibtii, ixiViiltiu übte 
öetameifeln. ^-as ift m-a^rfd^einlic^ ber erofee 
©ercmn biefer bunflen Staßc, ba^ an i^rcm ©nbe 
aud; bie äufeere (Jin^cit aßeS beffen fte^cn Juirb, 
h?a Sfroft feines ^luteS aufamm-enfic^ijrt. 2B:r 
ßrüfeen baS eine ßroöe Seutfdje SileidE^ ber 8u« 
fünft l 

©ctbart 6auptmann 

5iein SJZcnfd^ barf mir foöcn, er empfinbe beutf(b, 
Wenn er bcn 2lnfd]lufe be^S öfterreid^ifd^n S>eulfd!* 
lanb (in ba§ 3>cutfd:e 9^eid^ nic^t wiß. S>er tüclt- 
(y.fd)idi:tlid^e 5Iu0enblid ift ba, mo bie ©inißunö bcS 
mibernatürlid^ fo lanße ®etrennten enblid^ erfo!ßen 
mufe: felbft natS) bem ©Tunbf<ife unferer äufe-eren 
©cßner, bie aber ßer.eißi finb, i^n goi Wrr^iten. 
2Iud^ fie jebod^ fönnten im fdilimmften i?aße 
unfere ?[?ereiniounß, bie innerlid^ lanßfi befielet, 
nur I>er5cftern, nic^t aufhalten. S'ieSmal ift eS 
flid^t 93i§marrf, ber uns aufammcnfdimeifei, fon= 
bem b:e aßp^ma-Itiße 9?ot, baS Sc^idfal fel'bft! 
Unb biefer Sd^mieb arbeitet unmiberfte^Iid^ unb 
mod,t ni(^t§ ^Ib. ©S ift r.id^t auf 2)?aci^3umad;S 
c^acfe'^en, forfbcrn auf ein ßröfeeres, l^^ereS^ 
tieferes ©cöanßnis ber beut^d|en Seele: wir 
braud^en einanber, um Wieber im t?oßen inner- 
lid>en Sinjie bcuifd^robufti-o au Werben. 

(r:)nTab v. fjö^enborf 

Sfl>aS v^re StnrK'ßunö betrifft, bin id^ ber Slnfic^t, 
bofe wir i.lten Cffiaiere, mit 3lü(ffid]t auf unfercn 
Sa^n-eneib, ber politifd^cn Skl<rtifiunfl ferne gu 
bleuten ^nbcn. 

SBenn Sie .mid^ o-ber lebißlic^ fragen, hxtS id^ für 
unfer fdrmer betroffene« beulfdjeS ^olU beffen 
^ertrümmerunö ia baS Siel ber inneren unb 
oufeeren ^inbe n>ar, für baS S3efte eradite, fo ift 
eS ber Sufammenfc^lufe aller S)euift^n, — 
icbod) tJorauSßefe^t, ba^ fie i^r nationales 
Gmpfinben ftets ^cber fteSen als iebeS anbete 
unb unier auSfdilufe feber e'nfeiti^eti UetK-rtrebur« 
cber fl?et)OTmunbunfl — ber flbrifienS «udi iebe 
a?<redrtiöunfl fe^l«'n würbe — einmütifl ati btn 
SSicberaufbau i^rec lultittieaeti ®rd^ fd(rreitcn, 



bab<i jebergeit foft e'ntfcl;Cj3ffen* i^re geinbe ße- 
meinfam abauwe^ren. 

23ot!)0 ©raj ». IDcbel 

SBir finb ei« untreies 5>olf geiDorben. Sdjmec 
lafiet auf bem Seutfcl;.tum bie f*arle ^anb bct 
feinblid>en 2?iöd^le. SEir finb wehrlos, mit ben 
SBaffen fönnen wir bie S'rei^eit nid;t gurüdoe- 
W:nnen>. Slier Gin^ißfcit m-ad^t ftarfl 2^al n;iffen 
unfere lycinbe, ba^er woßen fie ben &u]"ammen« 
fd^Iufe ber Seutfd^n uer^inbern. SSJir aber muffen 
bie (Jinißunfl öfler S'eutfdien, fo weit bie beutfd^ 
Sunöe flinßt, anftreben. 9iic^t einen ein^iiSftaat 
muffen wir i.i Sluge faffen, bem bcutfd^en SBcfen, 
ber beutfd^n ©efd}ic^le en.tfpr.d^t ber SSunbelftaat. 
@rn neues SeuifdxS Slc.di muffen wir fd>affen, 
in welcf?em SUaum ift für aße beutfd:en Stömmf 
bei ©r^altunQ i^rer ©ißenart, bei ßößißcr ®«.'eic^ 
bered^tißunß, ein iHeid), m bem aud) Cefterreic^ 
o-ISflleic^^ered^tnßter i8unbe3fta-at Slufn<i^nie finbct. 
i^abcn wir biefeS 8iel erreicfit, bann l^atcn wr 
einen outen Sdiritt oorwärtS ßeian öuf bem 2Bec€ 
aur g-rci^it. 5>ann wirb eS uuS auc^ ßelinßcn, 
ben ©lan6 unb SHu^m beS beuifc^en 3^amcnS ' 
Wifber ^erguftießen, bem bcutfd^en SSoIf ein neues 
©lud au erringen, ^anti werben cinft bie 5?ad^<» 
fornm-en jubeInben ^rgeng wiebcr baS £ieb an* ' 
ftimm-en fönnen: „O !^eutfd?lanbl bofb in Gbren!" 

5l)omaö flXann 

Sd^ bin überacuöt, bafe ber Slnfc^Iufe Cefterrcic^S 
an S>eutf(^latib nur ein^e i^raße ber S-eii ift unb 
befenn« mic^ Dom ioergen au bem SBunjcf), ba% er 
fid^ balb boßaie^n mcoe. ^öa^rfdbeinlid) — man. 
muö eS hoffen — wirb ber ^Serwod^^unßSprogefe 
in ber Stiße w-eit uorßefdjritten fein, w-enn ber 
Slu^nblid ßefommen fein wirb, bie Jöereiraguna 
au prafiamieren. Öd& fe^ fein 3P?-ad^hnil.teI, über 
baS bi-e feinbli^en ifteßierunijcn ber SBeftböIIer 
terfüßten, um baS Sufammemleben, Sufammen« . 
arbeiten praftifd^ au üer^inbern. f^reilid) ßibt eS 
in ber SBelt me^r ^in^e au rebibieren als nur 
ben 5Serfaißer f^nebcn. 8u t^nen ße^ört bie löcr* / 
faffun« ton "sEßeimar, bie ein« nation^ile gälfd)unfl 
vi inbem fie eine gentr<iliftifc^ JRepublif S^euifcü. ' 
lanb imaßiniert. bie cS ben feelifd>cn 5tat)"ad3en ■ 
nadö nid^t ßibt, nod^, um beS beutfd/n ©eifteS 
Wißen, in irßenbweld^r 8ufurcft ßeben barf. ^aS , 
einiße ^utfc^lanb, baS Cefterreid^ gu feinen' 
»ura^e&üaaten aaglt/ Wirb fobctuliiiifu) ftiiu 



/ 1 

V 



Sinfcbr bei ©oetbe 

t>tt btfannte ©octbcforfd)« ID. J5o6e Idjcnft une ein neue» ZJud): 
,t)ie 64)irflale öcrSrieöcrifcSrion* (Detlag!6.m. mittler &6obn, 
35trUn SW. 68). Cr 3tid)net botin ein natunDal)rc9 25116 ber 6e)en# 
bcimer Pfarreratocbttt unb Ibrct X«3iel)ungen 3um jungen ©oetl)e 

VOcs für 3ünghngc unö 2Tiänner jucrft ^\e (Se- 
kanten unb <ßefül)le öer Ijerannxidyfcnl^en 5i^icbc- 
rife befd^öftigten, toann unC) öurd? ir>en fie öie 
tüonnen unC) Sd^mersen öcc erften Ciebe fo\tcie: 
toir fönnen es nictjt loiffen. (ßan.s fern t?on ber 
IDelt lebte fie nid^t; ilire (£Itern faben mani^e 
(Säfte, unb ^ie ZHäbd^en burften öfters in Stras- 
burg Dertr>eilen. Spa^Ktqänc^e in v)ie Umgebung 
t>on Sefenlieim tocren rcdn üblid^, unb fie ine 
Reifen 3U ^cn Pert»anC)tcn famcn audi v>ct. 
3m Sommer oCer Qerbft 1770, als 2^:efd:ett 
ad^tjcl^n ober ncunsel^n 2<^l-}xe alt xxsxx. hxadbie ^er 
Petter tDevIanb. ber in Strasburg H^t 3"m ^rst 
ausbildete, einen ^reunb mit: £)errn (Soetbe aus 
5ranffurt. Diefer junge ZTiann bielt fid> in 
Strasburg auf. um C)ort feine junftifd^en Stubien 
öbjufd'liefecn unC) ^en Ci5entiaten- ober i)oftor- 
titel 3U ertwrben. 2fiad^ber rooüte unb loUte (4 
nod-» c)en ^Ibfid^ten feines rooblbabenben Daters' 
gen Paris un^ 3l<ilifn reifen, nadb öiefer grcgeit 
2?eife in IPefelar. öem Sife ^es X^eid^sfammer* 
gend'ts. emen Blicf in bie ^ed^tsgefd^afte bct 
Seutfd^en Staaten tun, um bann als em ganj; 
fertiger böberer 3urift ^i" feinen Talenten ent*' 
fpredhenbes ^mt anzutreten. y j 

X)em jungen 2T(anne gefiel es in öem gaflfrennN^ 
lid^en elfäifiid-en pfarrlviufe; öas börflid^e €ebcn' 
nwr ibm ettxHis gans Heues, unb bmaegen nwt: 
aud) er bier ein ZTlenfd^ neuer 2lrt: man fanb» an 
feiner UnterbaltfanoTeit grcften (Sefallen €r trarö; 
cingelab>en mit feinem ireunö« lOe^lanb baDj 
wii^z ju fommen, 



I 



/ 






Ci 



i 



>' 



j\ 



/ 



/ 



/ 



lüge. 




^üsac üüu (£ I c m c n t i n e .SV i: ä m o r = ^Wün(i)en. 

„®u, Sräulcin!" — ^ , . ^ ... , . r s 

S)ic iiuifle \ici)rcriu xHeimc ^rfjiüuib i)oi;t Den tinD-- 
IictHaoi)atton Vluruf üüu iröcut»iüül)ei-. :)iaid) abci 

jüill jic lücitcr eilen. . t. -r 

'^a tümmt Die stimme 6um aiüeitenmal il)i; nüet 

benläsco gelaujen: „®u, ^amc, bitte njeife mir ben 

sj3aU — Da, ßecabe üür Sir — äurüd über ben 8ann. 

9Zun nimmt bic ^^Ingerufeue trüj? if)rer C^ile ben 

(AiummibaU üüm ^i3oben auf, t)a jie jenjeitö beö (^acten^ 

ßitter!^' ämijdjen junöeu ^i^irteu ein tleineö ^iabdjea 

jte^en iiet)t, jclbit mie eine junge ^^irfc ober mie ein 

ßanä tleineö, uün^iöäarteö Oiel), mit jd)iantem Stürper^ 

c^en, jd)iualem braunen (^kjid)td)en unb mcrtmurbm 

lannen, «u bciben Seiten ber Lf)reu nad) üürn \a\t 

bi^? äu ben Stnien f)änöenben, flülbbraunen Smcn. 

Jl^ümme bod) mal näl)er an i>cn Saun, mein Ühnt>. " 

Bitternb üom .Slöpfdjen biö in bie Ü3eine, \im ein 

eblesS, nüc^ bon büröeburtlid^er äßärme umbufteteö 

%kx! tümmt bie Stieme üor unb [trectt haS> braune 

.<onnbd)en auä, barcin bie fie^rerin ben ^^all legt. 

„Si^iie Reifet ®u bcnn?" 

I^ift mü^l gar fein bcutfd^eö S^inb?" 

„yjein, fann aber beutjc^ ücrjtefien unb fprec^en" 
eriüibcrt bie Slleinc mit linb^iatter Genugtuung. 

Smeimal bie SBoc^e !ommt ^^lenue f)ier borüber. 
^i^alb ift eine ^2Irl bon <yrcunbfd)aft entftanben. 

^^lad) einiger 3eit jebod) erfranft bie ßefirerin unb 
eö bergef)t faft ein tialbec Za^x, ef)e fie if)re Stunben 
mieber aufnehmen fann. 

mit gejpanntcr «yreubigfeit fte^t ^^lenne ©c^mmb 
ta^ erfte ^Uiat mieber bor bem 8aun unb fpä^t nac^ ber 
fleinen ^neg. ^üd) fann if)r Huge biefe nirgenbS 

finben. 

yhir eine junge h'rau ge^t fd)marägeflcibet ämifd)en 
ben meifeen iMrfen. — ßg berührt fic ber Sraufeen= 
[tel)enben fragenber 93Iic!. ,/3ud)en Sic xvcnV 

,;lkr3ei^ung . . ." Slenne ftüdt. „Sd) . . ." loiebcr 
ftücrt fie unb erfc^auert irgenbtt)ie bor ber jdiiv.araeu 
.SVleibung; „id) ... ontjdinfbiacn Sie, id) habe bier 
mandunal ..." lieber überläuft e§ 5tenne, „bitte, 
gnäbige <yrau, loofint i)ier biellcic^t, . . . luar ^ier nid)t 
ein . . . ein !leine§ . . ." 

91I3tlid) färben fic^ in bem blaffen ®efid)t ber ange* 
rebeten Same bic ^lugenränber; bann preffen fic^ an 
ben unteren Linien aiDci runbc tropfen bor, bleiben 
bort einen ^(ugenblirf, perlen bon ba über bie 5ffiangen, 
bleiben an bem fdjioaracn SBollgemanb eine oefunbe 
lang f)ängen mic smei grofec Siamantfteine, biö fie 
fd)tiefelid5 üerfidern. 

„öeftorben ', ^laucfien bcbenbe kippen. 

Um alle ^öftlic^fcit ber ©rbe ptte 5tenne in bie-- 
fem 5Iugenblirf tein SBort borbringen fönncn. Srürft 
Der Xrauernben bie ^anb unb menbet fid), ^Ui'^rung 
3U bcrbergen, rafd) dum (5)e()eii. 

Sie Same aber fle:^t: „23itte, treten 8ie bei mir 
ein." Unb noc^ einmal: »Sc^ bitte Sie." 

Sann öffnet fie i^ire ^anbtafc^e, entnimmt ber= 
felben eine fleme ^f|otograpF)ie, bie fie ber fie^irerni 

reid)t. 

„Saö ... ja ba§ ift . . . la, ba^ ift la . . . 

Sie traurige 9)Jutter fragt: „Sie finben eg nid)t 

äf)nlid)?" 

^^o^cf^^ \^y _ faffung§Iü§ fommt eä au§ flenne — 

,Ää) tiabe ... b i e f e § mnb f)aU id) ..." 

Sa füf)lt fie ben betroffenen 33lirf ber Xrauernbcn 
auf fid), unb fie bollenbet mit einem feltfam tjilfjow- 

trüben fiäc^eln: M Wk biefc^ .^inb — fct)r 

luh gefiabt". 



Sd)iueigenb ftel)en eine ^^IBeile bie grauen. 

Sann fafet jid) bie iiel)rcrin ein öers: »Sie Seute, 
bie frül)er I)ier mo^nten ...''!" 

„Sie Spanier mit ber tleinen ^ne^, bie finb bor 
einem iWonat mieber aurüdgereift, bie fannten ^te 

aud)r' 

^2(enne nirft. 9iod) immer blicft fie, fd)einbar gana 
üerfunfen, auf baö ^^ilb in if)rer ^anb. oie über= 
legt: wai^ ift au tun? — füll fie offenbaren, bafe fie 
b i e f e § S\'inb nie im ßeben gefefien ^at, aufteile mär- 
menber ^üge falte 5i^al)rl)eit fet?en'^ ... 

"ölcbcn if)r fielet eö: „Sarf id) Sie bitten, liebe*:i 
;yräulein, ha^ Sie manchmal bei mir eintreten, bamit 
id) in ber fremben Stabt mit bem einzigen m^n\(i)cn 
bon meinem Äsungen reben fann, ber i^n gefannt ^at?" 

,.Za . . ." beriprid)t bie üel)rcrin. 

Unb f)ielt and) Söort. Unb plauberte fo oft bon bem 
loten «itnabcn, ha^ ^nea' ^iMlb mit ben golbbraunen 
•]üpfen aurüdtrat unb fie fid) fd)liefelid) felber m if)reu 
Irrinnerung mit einem blonblodigen .Knaben am 
(Vjartengittcr plaubernb fielen fat). 



-^'ir 



Der £cn3 klopft an. 



U^on 2B a 1 1 e r 9Ji ö 1 1 e r = Oranienburg. 

^i^^iele Stabtbemo^ner fpüren in i^ren ^oc^ bon 
grauen .<oäufern begrenaten Strafeen faum etmaö bou 
jenem erften fdjeuen tfrü^lingöa^nen, ha^^ fc^on um 
^i^aum unb Strand) mef)t, menn noc^ ber Schnee in 
ber .Slieögrube, im !>2anbftrafeengraben unb an man- 
d)em Vlbi)ang fc^mufeig=grau beö flie^enben Sßinterx^ 
lct3te ^^ettftatt fünbet. SBenn bann fpäter bie %u$^ 
flügleraüge bie erften Sd)aren ber SJfenfc^cn auö ber 
Stabt r)eraugfa]^ren, fo grünt e§ meift fd)on in hcn 
©arten unb Sßälbcrn. 

Süd) fd)on 2Bod)en bcr'^er, menn ber SSinb ^erum* 
gefprungen, flopft ber ßcna im Slcorgcnbämmern mit 
ben 3meigen ber .^letterrofe, bie fic^ am Jpaufe bev» 
^isorort^äuöd)en§ emporranft, an§ ??cnfter be§ Sd)ktf= 
aimmerg; ben ^Jieifen im (^3artcn f)at er ein paar neue 
SBeifen gelehrt, bann ift er burc^ bic ^irfenallee ge^ 
gangen, bie !)inau?^ in§ freie gelb fü^rt. Unter feinem 
l|cllcn, merbenben '43liit finb bie jungen 'oäume, bte 
faum aivanaig ^sa^re auf meifeen, fc^lanfen Säulen= 
ftämmen tragen, über unb über errötet unb ^aben 
baS" ^ängeliaar ber penbelnben 3tueige nod) tiefer 
:^erabgefenft. _ 

^m S?2orgcnIic^t ber aufgefienben isjonne aber 
fd)reitet ber Sanbmann unb mirft haS' ."^orn in bie 
bnnflc xHderfrume. 2Bie er ba langfam am gelb^an.i 
auf unb nieber gefjt, in t>a^^ golbflammenbe grü^lidit 
^ineinragenb, erfdjemt er einem ^irc^euFieiligen ai;t 
golbgemaltem ^intergrunb bcrglcidibar, ber bie ^x^c 
fegnet, ha% fie ^:örot gebäre. — 

Sängft ^at bie Sonne bie Sad)giebel überfliegen, 
nvb menn fie ben alten ®iebelf)äufern red)t marm unb 
■bell in bic blanfcn gpnfterauaen blicft, promenieren 
bie alten .«oerren ber Stabt, froli, enblid^ ber 8immer^ 
luft entronnen au fein, ^ad) ein paar aDJonaten mer^ 
ben fie auf ber anbern Strafeenfeite fpaaieren ge^en, 
meiPö i^ncn au marm unter ben Stra^leii mirb. 
^jntaubiet Sonnenfd)ein fönnen bie armen 33eenfdien 
nun einmal nid^i bertragen. 

?lud) bie jungen S^ütter finb aum erftenmal 1}C\" 
ausgefommen, ftotae^S ®lüd in ben ^^(ugen über ba? 
junge Sieben im leiditcn ^orbmagen, ben fie fubren. 
SKir ift, al§ muffe fii-^ jebeg .öänbepaar fegenmun=. 
fd)enb über bie fleinen in ben Riffen fdilummernbe:i 
®efd)öpfe falten. Sinb fie nid)t ba§ junge funftuv' 
Seutfi^Ianb, um befientmillen tr>ir trol? atlem an ben 
Jvrüf)(ing glaubon! 

12 



lüge. 

3fi33e üon 6 I c rn lmi t i n e Ül i' ä m e i » ^Wünc^cn. 

„®u, ^yräulciii!" — 

i)ie iuiißc XJc^rcriii Vtonuc Sc^iuinb t)lm bcu finb= 
Iic^=3aöt)attcu ^^Uiiuf bon irgcubiuoljci-. ^Uaid) abcu 
iDtU \K lueitcr eilen. 

'I)a fommt bie stimme äum atueitenmal i^r über 
ben äBcö Gelaufen: „2)n, Xame, bitte meifc mir ben 
'I^all — ha, flerabe üor Xir — gurücf über ben 3aun." 

^Jtuu nimmt bie ^<Jüi0erutene trolj i^rer tSile ben 
Wummiball Dom 'i^oDeu auf, ba fie jenjeitö beö Ciiarten= 
Gitter^ äiüifdjcu iungen 43irten ein tleineö iDitibdjeu 
jte^en fiel)t, felbft mie eine junge ^^irte ober wie ein 
mm tleineö, mindiöäartei;? !}tel), mit fdjlanfem Störper^ 
d)en, fd)nialem braunen (^Jejid)td)en unb merfmürbin 
lanflen, gu bciben Seiten ber £l)ren nad) Dorn faft 
bii» äu ben i^nien l)änöenben, flolbbraunen topfen. 

„SVomnie büdj mal näl)er an i)cn Sann, mein i^inb. " 

• Sitternb Dom ilöpfdjen big in bie ^i3eine, luie ein 

eble», nod) bon bürßeburtlid}er SBärme umbuftcteö 

2:ict, fümmt bie Stieme bor unb ftrerft ba^ braune 

.•oänbdjen au», barein bie ße^rerin ben ^^all legt. 

„2Bie fieifet Xu benn?" 

»Öneä". 

„53ift \vol)i gar tein beutfd)eö ^inb?" 

,Sdn, tann aber beutjc^ berftel)en unb fprec^en" 
eripibcrt bie kleine mit finb^after ©enugtuung. 

Smeimal bie 2Bod)e fommt 5Iennc I)icr borüber. 
33alb ijt eine "^Irt bon j5^reunbfd)aft entftanben. 

'^ladj einiger 8cit jebod) erfranft bie fie^rerin unb 
ci'> bergest faft ein i^albeö :^af)r, e^e fie i^re Stunben 
loieber aufncf)men fann. 

S)iit gefpannter «^^reubigfeit ftet)t 5lenne Sdjiüinb 
ta^ erfte -iUcal tbieber bor bem 8aun unb fpä^t nad) ber 
fleinen ^neg. Xoc^ fann if)r ?luge 'biefe nirgcnb^^ 
finben. 

VJur eine junge «yrau gef)t fd)mar3gef leibet gmifdjen 
ben mcifecn ^irfen. — CS§ berührt fie ber Xraufeen:^ 
ftefjenbcn fragcnber 33lirf. „Suchen Sie Iren?" 

„^Ikrgei^ung . . ." 5Ienne ftorft. „Öd) . . ." ibiebcr 
jtocft fie unb erfd^aucrt irgenbmie bor ber fd)i.uar3eri 
kleibung; »ic^ ... tutfd)ulbigcn Sie, id) l^abc ^ier 
mandimal . . ." loieber überläuft c§ 5lenne, „bitte, 
gnäbige ^yrau, woXjnt ^ier bielleid)t, . . . mar ^ier nid)t 
ein . . . ein fleine§ . . ." 

Diütlid) färben fid) in bem blaffen ®efid)t ber ange= 
rebeten Xame bie Slugenränbcr; bann preffen fid) an 
ben unteren iiinien amei runbc tropfen bor, bleiben 
bort einen 5lugenblirf, perlen bon ba über bie SBangen, 
bleiben an bem fd)maräen ^JBollgcmanb eine Sefunbe 
lang Rängen mie ämct grofee Xiamantfteine, bi^^ fie 
fi-^liefelid^ berftcfern. 

„©eftorben", f)aud)en bebenbe Sippen. 

Um alle ^oftlidifeit ber @rbe f)ättc flenne in bie- 
fem ^^lugenblicf fein SBort borbringen fönnen. Xrürft 
ber ^^rauernbui bie .<oanb unb menbct fid), JHüf)rung 
3U berbergen, rafdg gum &ci)cn. 

Xic Xame aber fielet: „93itte, treten Sie bei nur 
ein." Unb noc^ einmal: „Öd) bitte Sie." 

Xann öffnet fie i^re .^anbtafdie, entnimmt ber= 
felben eine fleine 5|?^otograp^ie, bie fie ber ßelirerin 
reid^t. 

„Xaö ... ja baS' ift ... ja, ba§ ift ja . . ." 

Xie traurige Butter fragt: „Sie finben e^ nid)t 
äJ^nlid^?" 

„Öd), id)" — faffung^foS fonunt eö au§ "flenne — 
„id) f)ahc ... b i e f e ö ^inb 'kabc icf) . . ." 

Xa fü^lt fie ben betroffenen 93lirf ber 5:rauernben 
auf fid^, unb fie boUenbet mit einem feltfam l^ilfloij- 
trüben Üäd^eln: „iit ^abc biefe« .^iub - — — fef)r 
heb öcf)abt". 



Sd)meigenb ftet)en eine !iBeile bie S'rauen. 

Xanu tafet )id) bie üe^rerin ein Öcrg: „Xie iieute, 
bie frül)er I)ier mol)nten ...?" 

„Xie Spanier mit ber fleinen Öneg, bie finb bor 
einem iWonat uneber äurürtgereift, bie fannten <c\c 
aud)?" 

Vlennc nirft. 9^üd) immer blidt fie, fdjeiiibar gana 
berfunlen, auf baö i3ilb in il)rer ipanb. oie übcr^- 
legt: maö ift gu tun? — foll fie offenbaren, ba^ fie 
b i e f e ^ 5^'inb nie im fieben gcfe^en ijat, aufteile mär* 
menber iiüge falte aBal)rf)eit feljen? ... 

y?eben il)r fle^t eö: „Xarf ic^ Sie bitten, liebec"» 
Ji-räulein, ba^ Sie inandjmal bei mir eintreten, bamrt 
id) in ber fremben Stabt mit bem einzigen iUienfd^eu 
bon meinem Öungen reben fann, ber it)n gefannt l^at?" 

„Öa . . ." berfpric^t bie iie^rerin. 

Unb ^ielt aud) SBort. Unb plaubcrte fo oft bon bem 
toten .»ilnaben, ba^ Öneg* ^iMlb mit ben golbbrauncn 
köpfen gurürftrat unb fie fid) fd)liefelid) felber in i^rer 
{Erinnerung mit einem blonblodigen Knaben am 
Ci'artengitter plaubernb flehen fa^. — ^ 



-.-'-^ 



Der £en3 klopft an, 

^l^on 2B a 1 1 e r 5W ö 1 1 e r = Oranienburg. ■ 

^•l^iele Stabtbemot)ner fpüren in i^ren f)oä) bon 
grauen .Käufern begreuätcn Strafen faum etmaö bon 
jenem erften fd)euen 3'rüf)lingöal)nen, baS^ fd)on um 
'i^aum unb Strand) me^t, menn nod) ber Sd)nee in 
ber .'ilieögrube, im ilanbftrafeengraben unb an maii- 
d)em Vlb^ang fd)mu^ig=grau be^ flie^enben iffiinter^ 
leiste ^-i3ettftatt fünbet. SKenn bann fpäter bie ^tu^^^ 
flüglergüge bie erften Sd)aren ber S32enfc^en aui^ ber 
Stabt herausfahren, fo grünt e§ meift fd^on in ben 
Oiärten unb SBälbcrn. 

Xod) fd)on SBod^en bor^^er, menn ber 2Binb I)eium* 
gefprungen, flopft ber Seng im 9??orgenbämmern mit 
ben 3lbeigen ber .<Sl'letterrofe, bie ftd^ am ^aufe bev 
^■l^orort^änödl)enö emporranft, ang S'cnfter beö 'Sd)laf= 
gimmerg; ben 9Jteifen im (harten ^at er ein paar neue 
3Beifen geletirt, bann ift er burd^ bie 33irfenallee ge=- 
gangen, bie ^inau^- in§ freie j^-clb fü^rt. Unter feinem 
f)ellen, merbenben 'ölirf finb bie jungen ^^äume, bie 
faum aibangig öa^re auf meifeen, fd)lanfen Säulen* 
ftämmen tragen, über unb über errijtet unb ^abcn 
baS" ^ängel)aar ber penbelnben Siücigc nod^ tiefer 
'^erabgefenft. 

öm S??orgenlic^t ber aufgcf)enben Sonne aber 
fd)reitet ber Sanbmann unb mirft ba& .^orn in bie 
bunfle xHrferfrume. 2Bic er ba langfam am S'elbl^aiit 
auf unb nieber gel)t, m bai^ golbflammenbe S'rü^lidit 
t)ineinragenb, erfd)eint er einem S?ird)en^eiligen auf 
golbgemaltem ^intergrunb bergleid)bar, ber bie t^r^e 
fegnet, ba^ fie 33rot gebäre. — 

Siängft 't)at bie ^onne bie Xadigiebel überftiegei;, 
unb menn fie ben alten ©iebel'^äufern red)t mann unb 
l)ell m bie blauten g-enfteraugen blidt, promenieren 
bie alten .^erren ber Stabt, frol), enblic^ ber 3immer= 
luft entronnen gu fein. Vlad) ein paar H)?onaten mer- 
ben fie auf ber anbern Straf^enfeite fpagieren ge!)en, 
mciPö i^nen gu mann unter ben StraUjlen mirb. 
^.jnigubiel Sonnenfd)ein ff3nncn bie armen Wenfdien 
nun einmal nid)t bertragen. 

5lud) bie jungen 5??ütter finb gum erftenmal f)C\-'- 
au§gefommcn, ftolge^ ®lürf in ben "klugen über ba^- 
junge fieben im leid)ten <^orbmagen, ben fie führen. 
Wn ift, al? muffe fid) jebeg .<oänl>epaar fegenmün- 
fd^enb über bie fleinen in ben Soffen fd}lummernbc:i 
©efc^öpfe falten. Sinb fie nic^t ba?^ junge fünftiiv; 
Xenffdilanb, um beffentmillen mir trofe allem an ben 
ivvüüling glauben! 

12 



MG\0.M@im. 



5?on G l c 111 c n t i n c ^ r ä m o r = 9Jtünd)en. 

(Sr fagle ^^u bem Qau] iunricn ^J3iäbd)cii: ,/-lBic I)cri'* 
lid) bic 5JiainIö(.td)eit iii ol)vcr .s^^"'-'^'^-" 

^00 gaii^ jiuicic 9Jtdbd)cn bat: ,/Jtcl)ntcn Sie jie." 

,/Jloin, id) banfc, id) faiin Sie uid)t bevaubeii, meine 
Omäbiiie." 

„D bitte/' [ie brannte il)vn bte 33hinten auf, „o bitte, 
id) l)abe nod) uiel bauen 3ul)aufe." 

(I'V c\lnc\ langsam I)eiiii. 

„.s^^ier," fagte er unb [d)enftc bcn 33ü[d)el [einet (^rau. 

,/lBie ein junger .sSerr," [äd)elte biefe. 

„Csin (*>")egenteil/' unber[prad) er, id) bin feljt alt, [eit 
l)cute, [eit bie[em ^-I^ornüttag, [eit 12 IU)r 15." 

Xann fragte er: „^^iNoran ertennt nuiii, ba\] man alt 
geiiiorben i[t?" 

„5[n bell ir.ei[5Cii ij^i^ven, ober baran, ba[3 man (^no]]- 
niutter mirb, ober am 9?l)eumati'ömu'o, ober ba\] ein 
iungec. 9jtäbd)en uor einem aufftel^t in ber Ojleftri[d)en, 
ober . . ." [ie bad)te nad), „ober — paf^ mal auf, bie[en 
•isormittag I)at mir ber ^.Webi^inalrat einen un^mei^ 
beutigen W>\i^ cr3äl)lt, bas i[t uioI)l aud) ein 9ln3eid)en, 
ba\] eine 1)aine aufoet)ürt l)at, jung ju [ein, xva^ 
mein[t bu?" 

(Sr nidte: „^u mag[t red)t l)aben. — Unb mir," ful)r 
er fort, ,.mir hai heute — ein jungem Wnbd^en 'il^lumen 
gefd^enCt." 



FÜR FRAUENARBEIT UND FRAUENBEWEGUNG 



Sic sit/t mit ihrem 



(.all 



(Ml im 



DIE MONOCLE-MAMA 

Von Clementine Krämer 
llotri l)cim .\l)(Mi(lrss(Mi cMkIcicii iiiclit. ucsluill) soll iiiciii si( li (l.mii iiidil l»l()R aii 



iiml iiiminl mir. so hmjii« si(> die Spcisni xcr/oliit. das ein 



Am 



1- 



111; 



:h 



IS \ ( ) 



111 Aimc Dem Aiissclien iiadi ist si(« ciiu^ jüdisdie 



Brill. 



AI 



]"iaii. die sich xoii hiiiidert anderen mir iinters( li(>idc>t 



ein 



M 



in (das heften, statt an beeide (\\c entsicdleiule 

!)( nialls 
Kall, 



so w irsl du dir 



Vi\iXc ich 1111(11 



( 



onoc le /nlei;(Mir — 



( h 



.\ 



r k 



(Mii. anl keinen 



('Den 



iirch (iK^s 



M 



onocK 



(i^itt( 



es 



ist uar iii( lit leicht 



AI 



)er warum n 



i(liti' \i(dl(M(ht ist das nur lilr ( 



li(> J 



iiiiii'eii 



dieses mit schöner Sc ll)st\ (M staiidlichk(>it /ii trajAi-n. k h uiu 



i Schlanken:' — Also iiättest dn (\s Nor dreilup; Jahren 



nahe es s 



einst eimna 



;('ii 



l)t I 



iir ein 



M 



isKenles 



t.) 



retani:' (>\aniiiiiert es weiter in nur 



Ol 



1 nein 



AI 



)er 



Den andern Xormittai 



S( 



jie ich die Iran mit ihiHMi 



wcsliall) (l(Min ni( liti' 



ierziii(Mi /w ( 



i kleinen \lä(lerlii heim l'riihstiiclv \\ie(l(M 



Am lMid(> ans l""( ij^heit :* 

I' 



Ich antworte; \iell(M(ht ein ucMii.u ans Ici^IkmI. Sai;(Mi 



Natiirli(li richtet ..l'ranleiir" den KiiidcM n alKvs \or und 
betreut sie restlos, denn der Moncx leinama könnte^ sonst 



w 



ir mal: Zweitens ans l'eiiilieit. lud erstens; 



i'irstens':' 



rstens darum, wei 



I i(l 



1 mir mein hiiUluMi 



iU 



(iott s(»l! hüten 



(las I 



iimlas a 



US dem XuiXv fallen. 



Mut (denn (>s 
niikhte für d i e 



gehört .\liit da/ii aiif/nfallen) aiifix w alireii 



)i 



iiiic die mir \oii üaii/ Ix^sonderer 



W 



I cht 11: 



f 



Ich fraiic mich: \\ ie ist das nun mit so einem .Moiio( 

tlietisch noch unsittlich - und (lo( h . 



ist w(mI(M- Ullas 



le':^ keit /n sein sdicMiien. jedodi was das MoiiocU* betrifft und /. b. 

d)erkiir/en Kücke und no( h \i(des \on dioeii fie- 



lst es \iellei(lit nur ein NOrniteil und liinipb^ i( h nur (h( 



die übern 

w iH wi(htii;'eii im 



1 f 



nr eine 



ran erw aacnsw eilen. 



aher 



Nase, wei! es uiiiicwo 
iicli nicht schon ti(>w'öliiit 



hnt istr* Aber an was alles hat man immerhin \orletzteii Dinjicii. da würde ich auch .il> ,|nnj;( 



W 



a s c 



lies ist einem nidit J\'rs()ii so lanue gewartet haben, bis sic> ganz alliicMiiein 



schon sell)st\erstäiidli( h jicworden mit der Zeit! 
man denn immer iiiiileiiiUK hhinki n 



MuR 



ii(*trai;(Mi wo 



rdeu wiiren. wvW sie mir doch so \ ord rinj^iich 



,,,,,,, ,.,,,,, .,,.... hebe i(h midi. nicht sclu>inen. daH ich j;'erade d a f ü r uhmik' I laut - b/w 

Wenn man mit (Umii cMiien .\ni;e normal sieht uml mit dem meine Iviiiee oder mein Auge halte zu Markte tragen wollen, 




^*..v,,(^ - 



§tpUmbiV 1915« 

motatsbeilaae zu „€mm Hnitar". 

herausgegeben von Dr. R* PeilXl0« 



©olbatcn, J^tnbcr imb ba§ Raiperlct^eatcr 53on 2;oni JRut^. 
S)aö Xeleforr. lüon Tr. t^f)iltpp Üiotöbürtö. 
SWoigenbciudj. . i^ou CSlemcntme Hicimer^^iündien. 
2)cr äötrtfc^aft ©t^if. Söon granj Staubtnöer. 



^afpextet^ectUv. 

Gin iii)öuev, liolk»^, ionnicjoc^ MinDoräimuier. Scit> 
latfievte aKobcl, blilKMiDo iDtoimuinuiiifc miD biiftiiK 
iyüiUiHH-l)änt]c. '.Hu Dein ninbcn Z\\d), Der ein liiitii]<:"^> 
3)uivd>enbilD unter feiner Diifcn (^Uv:-»plattc träßt, ji^>cn 
Stuci Gliben unt» ein 3}täbcl, fd>li>eiöcnt>, <^-[cin?i in il)re 
!?lrbeit iH^rfuufcn, ^a^ aci)t= bi$» nouniäl)rige 9J^äDd>eu 
tjat iMiieu oaii^cn 33erö bunter ^toffrcftc nor jid) liencn, 
unD näbt eifriti >;sup|.>enf{eiber. l)er fleinerc vMUHje 
formt Alöpfi-' «li^^ ^4:iNattebäitfd:)d>en, Me Der 50(111= bi"? 
5U>öljiäl}viGC C^rofje bemalt: ^Maiie oDer braune ;'luiieu, 
rote ^^iHUujeu, -ein ©tumpfnä5^ci)ou, ein fkiu^r Mm\i\ itub 
ein aefittcter .S^aarfdio^^f ic^^müdt bie iDiäbd)eufö).ife, tüäf)= 
reuD bic etma^ 'Orüfj^n-cn, für niäuu[id)e .Präger kftlmui= 
tcu ^I\?attebäu(d)d)eu alle niößlitiKt^ %t)lm\ auflneifen. 
^<i)on liegen feitmärt§ auf <.Mucm .SHuberfofa <:iuige fer= 
tiggeitcüte ^l^Nuppeu. (S'in uieblidiec-. ^Itotfäppdien mit gro= 
f;ei"', un]d>ulbia bliifenbeu ^Mauaugcn, mit 'einem ?>\CX'' 
lirtien .HorbrtKU in bei .S^aab, an^ Um Die "ili^^iuf^aidi*^ 
oerbeif;ung^:^boa berborguift; baf] bie unter bem bübidien 
blauen möifdieu: lierbodugenben iyüfK Bi^Jc^en frumm 
itnb unförmia aucn^cfaÜcn finb, fdiabi^t 3totfappd>env 
ux-iterer Sd)ön()eit nid)t biet. i>lnd) ber Jsäger ift bereitv- 
(\a\^ fertig unb fie[)t j-efii Uiflig unb uutcrucfimenb aiyt\ 
^ie arme alte ©rofimutter ift bon d)arafteri[tifd}er .S:>in= 
fäKigfeit, fein* biif nnb felir nngelen!; aber fie trägt eine 
liniuberf<iöne 'Spit^eubaube mit laug berabmaUeuben 
3}änbern. ®ie mükx feblt norf), fie ift gerabe in ber 
?lrbeit; ein (änglid) birfec^ Stiiif ^I^^atte mirb für ben 
Mcrper ^jufammengeroat, fleiuere m\h büunere ^{ollen 
erqeben bie iTrme nnt) bie 33eine. Unb ber ^^I^^olf — la, 
bor fd)eint eubailtig mif^glüift 51t jeiu! CSin gefdiuit^te^:^ 
€tücf .*ool5, ba^o eine oerfd)lPommene Erinnerung an 
ciueu rförper mit .Slopf auc^Iöft, liegt auf bem lifd), unb 
Hier büitue ^päne, bie man mit uiel gutem %\[m\ \i\x 
33eine halten fanu, liegen tninrtg baneben. 



^sd) treffe^ nidit/'^fagt Murt, ber ältere tsunge, unb 
rft^mifuiuttig ben .Körper bon ÜU>tfäppd)em5 ?3httter 
uuf ben Xifd). ^ .^er tsäger ift ber einsige, ber mir ge= 
hinaen ift. 5Öenn bocf) DJhttti erlauben tt>urbe, Daf; ber 
.<Saik^meifterbub fommt unb nu«> scigt, mie e^^ eigcntlid) 
aemadit ioirb." - .S<f) tr>ill fie nodjmalc^ bitten/' mi 



101 



Die bübfdK blouDe 2iM\a nnb paift forgfältig ifire gan,ien 
2toffrefte sitfammen. Sie läuft aiic-^ bem .^linber^imnier 
unb über ben Giaug an ber Iure t^on ^I^httti'Ä Simmer. 
^iHH-jiditig fünft fie^Die ^üre auf. „3nd)ttg, aiiuttt blät= 
tert li>iei)er in ^niterv SefDpoftfarton/' Dcuft Sona a(t= 
fing. Stürniifd) fliegt fie if)rer fdiönen ^Puima um ben 
s^al^. ,,?Jhttti/' bettelt fie, ,,linr bringeu'c^ ntd>t fertig, 
alle merben un§ au>Mad)en, ineil unfere "^>uppen bie fdjledi« 
tefteu finb! llnb ber ©bi bon uiiferm .s;3aibJmeifter toirb 
immer belininbert, loeil er fo gefdiiift ift! SRiitti,^ lafj 
ibn bod) 'rauf fommen, nur einmal foIC er unc> ec-> ^<\c[cu, 
^d\ik\ miüil, bitte!" 

"^jie junge grau antwortet nid)t gleid). Siebfofeub 
ftroi<-f)t fie Di'e feibencu Soifen il)re<^ 2öd)terd)en-:v mäl)= 
ronb fie verträumt ibren ©cbaufciv nad>f)ängt. ,;©elt= 
fam," ben!t fie, „biefer .Slrieg, mie ber affe'j äuDert, &c= 
genfäüe uerlL>ifd)t unb aufbebt, unb neue llnterfd[)ii^be 
nnb iföertungen fd)afft! $\>ir, früfjer, in unferer bor^ 
uebmen ^^''Ibgefdiloffenbeit, faben bie i>auomeifter^Meute 
i^ntm; mir mareu gut \n ibnou unb freunblid), fo meit 
mir fie brauditen; aU 3}tenfd)en, aU empfinbciibe ©e= 
fd)öpfe aber iixiren fie iiidit für itn^^ iiorbanben. Seüt 
•direibt mein Wmm, loie fefjr er fidi freute, al^ er 5«= 
fällig bei Dublin mit bem cS^an^^meifter aufammcntraf, 
a>ic genau er fid) nad) allen feinen (^rlebniffen, iiad) fei= 
neu "iJ^idH-td^teu bon ,;u ijaufe erfitnbigte unb mie er 
fofort feinen gan^.on ^igarrenborrat mit ifim teilte. 
IUd meine llcine, W-iyv. b.-xfvnntiae ?ona bemimbert 
bie (s^efd)iiflid)feit be?> .S^auc^meifterbuben unb bettelt um 
bie C^rlaiibnif> feiner (skfellfdiaft. — gräulein foll ibn 
alfo l)olen," felite fie laut Tiiu,^,n. 

'Sie fdilieKt ibre 23ricffd)aften ein nnb gel)t init Der 
fiugenDcn uuD bnpfcuDen Xiona in Da^> MinDer,ymmer 
biiiüber, um perföulidi ben neuen 3?erfebr ,w überlixrdien. 
•Sie nimmt nod) ein ^:päifd>en ^^ralinee iinD eine ^diale 
mit 2;ee.gebäif mit, nnb rid)tet bie Süf^igfeiteit .^erlid) 
auf bem'iiinbertifd) an. ^ann foiiimt ber .S?auementer= 
junge; flein unb blafj, mit feinen r>ebn ^sabren fdilix-idier 
aU>^ber fiebenjäbrige -sSauv, mit grof;en, miffeuDen, 
ernften ?Tugen in bem fdimalen (l>efid}t. C^r ift fauber 
gefleibet unb bat, r>nm grof;en C?rftannen ber lungen 
grau, and) gaur. reine moblgeformte .s;>anbe. 

„'^n folift ja fo gefd)idt fein unb fo bübftiie ^^ltbbo^ 
für ba^5 .«^rieg^Jtbeater liefern," fagt Die jnnge jvrau 
freunblidi. — (Sin banfbare^^ Sädieln fliegt über Da^5 blafje 
.^nabcmefid>t. „^d) W fd)on ficben berfau[t," _aiitU>or= 
tet er mit fid)tlid}em Stol:> „Einmal einen ':ieiirel, gan^> 
a\K^ .<ool,v bafür finb brei .Tironen ge^abü morben; unb 
fein äinb bat ben 2:eufel gefriegt, ein alter K^cxx bat ibn 
gefauft unb fiat gefagt, er tolE it)u in feine ^rieg§tanim= 



- 44 






iiiail im iiiciiid)lid)Cii '-I^crfcdr iiiii) mirfoii im Weifte Der 
bind) Den Mrieii LKid]affenen iU"'-'^lVi^ ^-lsoIfc^eiiU)eit. Tenii 
mer [reiinölid) bebaiii)ell ijr, fiil)lt fid] uerpflid)tet, aiiDeni 
mit iilcid>cr 'JJiiiiv^.e ",11 uevtielteH, un^ Dav llvkil bec> 
JveniDcii iibev Die '-Iumiol)iier einer 3taM rid)let fid) itad) 
Der Vlrt, w'w ihm auf Der Straf;: ^^liK-i'iinft -erteilt U>irD. 

Taf; ciiDIid) DiK^ ^ekfouiereii oft eine tiaii;) imr^ 
Irefflidx ^kDiilDiibiiiu] Darftellt, ift fo bofaimt, Daf; mei- 
tere :^luc>fiibrinuieu hierüber fid) eriibritieu. 

'I^Mi fehen: Ter is-ernipred]er hiiiii luio maiidjcrlei 
jaiicn, ii>eiui luir, flau immer iinr in \b\\ binein,yi= 
fpredien, ihn an-d] jelbft einmal 311 '^hU';: ti lumen lafjen. 



> 



liXorgenßcfuc^. 



Q3on Glemcnttnc ^rnTncr-9}lüncl)cn. 

3onft bcfud)te mid) Dae 2d))uälbd]en allemal nm 
iPtittat^ (Vy fel3te fid) auf Den ^Ikif Der ^ampe uuD fann 
mir eiuv. .stellte aber fam ec-^ in Der !)Jun-Lienfrübe 
berein^ef knien, 3}tit Dem erftcn '3onnenfträb(d}en ,yi= 
fammen. IhiD fatke c\iüc]\ SOioriicn. ^sd) tVber {ac\ c\a\Vo 
\t\U ha unb 5lpin!erte ibm ,vt. ''3)a§ knir nett! 

?(ber nur eine $i>^ik\ ^ann mollte 'Ikuilein lieber 
baiuMi. [vanD aber Den ^Hn-^men nid)t mebr. ©e^ Uhu* 
tiniifllid), floi) Dabin nnD Dortbin unD fonnte nimmer 
;ur ')iube fommen. 

::^(uf einmal, Da — -eo [)cbi Die 5IiiiieI, unb — filit 
in bem Strand). 

Teuft mal, mitten im fj^iumer ift ein Siraud). 
:^aimlid) uenlid], luie Der arof]e Sturm metite un^ uiele 
3UHMne fnid'te, nuD i}au]c :Meftc foiiar, Da []ob ki) mir 
ein 3'OeinkMn ra^n Der (Sid>e 00m ik^ben an] unb uom 
?lborn nnD oou Der lktd)e eim^§, nuD ein SiuDen.^meiiv 
kMu. Unb nelltc fie in ein c\xo]]C'^ Cs^Iuö mitten in mein 
3immer, Damii id) Den ^IikkD and) Dai)eim bei mir bätte. 
UnD fieb mal, nun hatie id) in meinem 'ii>älDd)cn auf 
einmal and) n.od) ein ^Ikniclein. 

'J(ber balD mod)tc bac> ^ierd)eu mofil merfen, Daf^ 
e§ Do-vd) fein rid)tiiier '^hiID iinire, bcnn Uneberum floti e^o 
(innftlid) auf unb irrte bin uuD ber. *ikkD faf] ec> auf 
bem -UaUcm, Dann anr Dem lürborD unb mieDer für einen 
i^luiicnblid' auf bem i^ampcnreif. 

Tod) ba — bord) mal, mae ift Dae? Xa bort mauo 
oon Dranf',cn knien. ^^auiiLie^o-c^cn. 3i>kDer unb mieber. 
^föer maq baö fein? Ter .sjerr '-IkiqekiemabI oieIkid>t? 
ober ein'^^l'ot^el'finb? Dber — ober — Die ^Jhitter'^ 5''i) 
a}auhc cy ift bk 5(Jtntter, Denn ec^ ruft nid)t nur lieb 
iiub ?,ax\: uuD traut, fouDern and) oolkr ikforqni^^ Dabei. 
llnD mieber unb mkDer. UnD änqftlid) ermiD-ert ""Mcic^ 
lein brinncn bei mir, Dod) meif^ ec-> nod) immer nid)t au§ 
nod) ein. £bak^id/ ber ^Kuf ber SO^nttiu' qemiffermatVn 
einem Seife aieidit, Dac^ fie ibrem ,^iube binmirft. ^.Hber 
— ba^ kuib kKif; Da-c (^nbe bicfec^ ^oiffeilec^ nid)t ]n 
f äffen. 

Ta biitie id) mobi bat^ ^vcnüer meit aufmad)en fok- 
ku, Denn burd) bcn f (einen Spalt, Durd) bcn e^o ^erein= 
i-rcfommcn, fauD Dac^ ;^ierd)en nun nid)t mebr binau^-. 
?(ber id) fürd)tete, menn id) Da auf einmal i}Vü\] unb breit 
auc> meinem 35'ette auffttinbe, mixbc mein fkiner ®aft 
am (inbe fo febr erfdirecfen, baf^, er fid) no<^i c\an'r, nnb 
["lar lun-flatterte, fid) iraenbmo anftkf^e unD md) tun 

it>iirbe. 

Tenn Die liere finb Dod) fo f%u imr nnc> 50fJenfd)cn. 

Sober fommt Dae? ?ibre Altern faqen i[)nen mobl: 
9?ebmt (Sud) in %d}i oor Den 3}tenfii)eu, beun e^ finb 
(inirc ivci übe. Csjan^ beftimmt faqcn fie ibnen bae^ in 
i[)rer Sprad)e. Tenn menn Tid) ,^. 33. Dao @id)fabel im 
SalDe fommcn fiebt, eine, ^ixm, Drei ift ec- auf unD 
baX^on unb in bcn bi3d)'ftcn Bäumen. Dber ba§> -öä^kin. 
^ott, ma§ rennt .?)ä§kin querfelbcin, fobalb ec^ einen 
SD^tcnfd)en crblidt. £ber qar ba^^ fd)ene ^k^I)! 



?Iber beuft mal, id^ haix einmc/ :i:i 'iiel)i)en rennen 
Lielernt uuD Dae unir qar fein 6iedy:i: fd)eu uor t^cn 
k)ieufd)en. UnD Dac> fam fo: (fine ^^xaiu — eine '^^ir= 
lin bod) Droben im Webirqe — fanb einec> Xane§ ein qanj 
c\an^ iunqee, foebeu qcborenec> ')iebtiaicHi)eu. Xief im 
':likkDe unD tiüU;') aUein. Sie bad)ie fid), Die 3Qtntter beC> 
Tierd}enc^ unire iuabrfd)'einlid} erfd)offen morbeu' nnb 
uabm ee auf ihre 'JIrme unb truq ec-» beim in ihr .s^auc^. 
UuD benfl. nur, fie ]oc\ e^^ mit Der ?Jtiktf(afd)e auf mic 
einen fleinen Sännlinq. UnD qab ihm and) mie einem 
^Dienfd}eiifi uD einen i^iamen, auf ben ev balD b'öxk, 
„Snfi" nannte fie Cv. UnD ev Durfte nod) fo meit meq 
fein. fohalD fie „Sufi" rief, fam ec-- herbeiciefpruniicn nnb 
UHir jniraulid) nuD nett, Unb fiird)tete fid) oor Meinem. 
Tenn feine 50^ntter hatte kne id) oermute, oor ihrem Zob 
nid)t Beit, ihm Don ber Jvcinbfd)aft ber ?nt\Mifd)en .^11 
cr^ahkm. 

Tod] id) mollte ia Die Wefd)id>te oon Dem Sd)mälb= 
dien ^^u C^nbe er.^ähkm. 'J((fo nod) immer flattert ^iknie= 
kMu öuiiftlid) unkier nuD ncd) immer lod't Drauf;en Die 
'Sd:malbenmanm. Unb ift in bitterer Sorqe nm ihr 
Minb. UnD U>e^halb muf; ihr biefec^ fo hitterev .S3cr^^e= 
kib bereiten? 

Zsd} Denfe ee fam auf Diefe ^rk^fe: Tac^ Sonnen^ 
Iträhldicn mirb nefprod)en haben: Tu, Sdimä[bd)en, 
fdianen loir nnc^ bod) mal Da Drinnen in einem 9Jknfd)en= 
^^intmer um. Unb ^kniekMn bumm nnb fkin mar na= 
tflrlid) qleid) mit Dabei. Ter fkMufte Sonnenftral)! aber 
ift aniiebnnben nnb finbet Darum akenuk vir red>tcn 
3eit oon felber mieber heim. Sd)kHikxi)en Daqeqen f)ättc, 
ehe ev hereinfioq, ,yifehen muffen, mic fid) tiuVhl ber .6cim= 
loec; finDen miirbe. Csft cc^ nid)t fo? To(^ ^söqekin, 
Dumm unD fk'in, bad)te nid)t über Die näd)ftc 5!Äinutc 
hinauf-«. 

'^ib'cx bac> ioK man nid)t. ^^'(nf biefe ^eife fann e^ 
einem fd)(imm eriie[)en. Unb man fann nid)t nur fic^ 
felber, fonbern and) auDeren bittere^ Seib f.nfüfien, k>ie 
man hier an Dem Sd]kHkben!inb erfeheu fann. Unb an 
feiner armen 50tutter. 

Sd;(iefdid] rntfd^e id) qan,v flt^n') It'ife ")Um J^^enfter, 
vehe bie ^lukiiarbinen anc^einanber, ftofie e§ kieit anf, 
nnD --- ein Iei3tee> änqknd)ec-> 3ti^^tfd)ern unb ivktttern 
Drinnen bei mir, ein lanqqe^onener ^luf brauf]en, unb 
— ?)\ix\ ^Jönkin mi'eqcn fid) in ber blauen Suft unb flie= 
neu oereint ber qolDenen ^nn'ibe cntneiicn. 



^ev ^ivtfd^aft @fr?iß. 



fein? 



Tiaä) Gtl)if [iidit if)rV ÄsoIIt müraliid] 
Tod) in ber ^iisirifitatt'^ — A'cifit ciid] ciai nid)t cini 
.,'iytrt[d)aft iiub (i't()if", ]ac\_t man fliukid) nun, 
„Tic l}abcn mitcinanbcr nidit^^ ,^i( tun." 

'•■i-*CQucnicr iil'c^ ja iuo()I in iKut'acr *ilUrt, 
Sliknn man bic (Jt(]if in bic ^4rd)c_ ftclft, 

iliib lliliCiiuii Uli VuilibcfvIubCil fl'uik, 

>ii>ic man am heften ir)r ein Sdinippcben fd)Iätit. 

'ißol)!, aisirtfcl)aft c\ci)t ja nm auf C^iitcr an§. 
Tod) fant mir and): ^U^ic brintk il)r bie in'y .s2)au§? 
:mo\] biivd) bav einnc 3:nn? Ta« fann nid)t fein. - 
'ANir fd',affon l)aü aic^ ?Jtenfd)cn nid)t aflein. 

3^a jcber nun mit anbren fid) uermeht, 
Xuvd) äff bie (^Mirer, bic ber lat] crftuebt, 
2o faiU mir bod): '')uui) iüefd)er (Xil)if iPkiB 
^Ptit all ben '.H\'id)]'ten riniv? ooridrinat i()r i^a^^. 

^urd) ^)JaubV — (i;inft mar ber ^)tänber I)oe()aeer)rt. 
Turd) Tienft? — Ter ikft nod) hcnt ben .sperren loert. 
'^m 2:aufd)V — 5htn, i^ai er end) H-k'ofit errnnnen? 
.S?abt il)r ben Monfurrenten fein bCi^lunniienV 

^Anir'c^ in Wcmcinfd)aft? — -Oat fie cud) ocrbunbcn'^ 
^abt ifir Oereint ein fittfid) iT^uiB a'cfnnben. 
Tan icbcr [d)afft ,yi jebermann'y ®ebeif)'u, 
linb fcUift nur ^Ju'ufd) ioilf, uüe bic anbren, [ein? 

Ta^3 fraiit cud) fefhft ^uerft! Unb bann ertuäeit: 
^Ii>ie unci ber ^^Nirticf)aft 'i^anb oerfnüpft, fo träiit 
Sie unf'rer Citliif eiiienfte C^k^'taft, 
Unb 3eirtt im Spiciicl — unf'rcn 21kvtiicf)alt. 

'5 r a n j^ S t a 11 b t n g e r. 






\ 



- 44 



! 



^ nuD- übe • Me Wcu.ol,ncv einer StaDt i;id)te l.d) uad) 

iai- VnMid) &iK' telefonieren oft ome flau,} wx; 
irefflTdve ©ebulDülnuui barflcllt, ift fo bef.inut, öan axM- 
ter' ^>lii"fiiln-umven tiievüber fid) erubriflcii. - 

*^'- iiV -elH-u: Ter ^-crufpredier fann "'[f; /';;; *^\'^ 
imvM, wem mir, ftnn mmer mir in i!mi Diu nyi- 
\^ZxCZ oU felH. ^.'uunl ,u iBor^: f..nmcu laneu. 



58on eictncnttnc Stämer.St'UuiIiw. 

2ouft k-fud)te luid) öa;> 2d)UväIM)cu allcnuil um 

Siittaa. Gc, el3>e f>d) auf beu •'i'=if.^",^.'''Xum'ufdilr 

mir eiuv. .s^cute aber tani e^ ru bei .-'Ji^Vil^^ V 
ei-eiuneflonoii. 50iit bem erfteu Souneuitr'?n,lA**' ^»" 
fim,""r Ih^ iaate fluten Worcicn. 3d) aber lag flans 

hin ba iiub ?,\v\\\Mk Um 3U. Ta§ uwv nett! 

?lber nur eine SSdle. Sann iPoHtc l'ooleiu toieber 

h.u.OH is-aub aber ben ^lu-Mvcfl ntd)t inclir. ^S'o linu 

;,uv ;)iul)e iomin:u. ; 

i'hif einmal, ba — c* Hebt Die ts-luflel, uiib — W 
in bcm Strand). . . X, t 

-Teuft mal, mitten im Biu"""- Ü^ ,'•7" *''■''".,': 
^Itämlid) ueulidi. mie ber flvov,e Sturm meti e uub i>ie e 
'>cic,e fuitfte, nnb flanke ^'leflc loaav, ba l)_ob id> mi 
d qmeialeiu oon ber Cgid)o nom »obeiv anj uub oom 
'V ov b i'on ber 4'ndK eine., unb e,u<Äiubeu.^meni» 
iwL Hub itellte iie in ein «rofie. ÖUk- nutteu in meui 
^u,er, b«nu, id, ben «>5alb aud, bal,.eun ;^' •''-[" ;': 
ilub fiel) u-.al, nun lintle 'di ,n memeiu iiHiltd)ai an] 
einmal and) nod) f\M *«*<+*iiv.(Wv»tx^ VW^U. • 

^nbcr balb niodjte bae Xierd)cn U>ol)l mcrten, baii 
c§ bod). fein rid)tiaer SJalb märe, beun webermn rlofl e* 
äuanlid) auf unb irrte t)iu uub her. 4'alb ja 5 e--^ auf 
km Mafien, bann auf hem lürborb uub m.ebev lur einen 
^'Inaenblicf auf bcm üainvenreif. 

■ Tod) ba - bordi mal, Ina« ift bae'^ Ta hört mauo 
oon branfjeu lorfen. S^anflfier.cneu. fs^icber mib mieben 
sk r maa bac. fein? Ser .s^err ä^oflclfleuml, ^^ellcid^t? 
ob • n V'e^.elfiub? Ober - - ober - b.e SDjutter? .sd| 
olaube c-s ift bie gJiutter, beuu eS ruft nid>t nur lieL 

Unb mieber unb mieber. Uub iina,ftl.4 ertnibert l^ofle 
lein brinncn bei mir, bod) meif^ e. mdf immer UMiit am 

i ein. £bflleid) ber ;)!nf ba' »^"tk-r ae.oi icrntnn 
einem Seile nleid)t, ba« fie ilirentfiinbe bminrtt. i^tb 
- ba- .^tinb UKifi boÄ (Snbe bieiec- SodreikHö uid)t A 

faffen. . - , ■ 

Ta hätte id) nuihl bnJ Rcufter locit autiundjeu ie 
Ten kuu burd) ben fleiuen Spalt, burd? beue-? bereu 
qefDunnen, faub bn- 3;ierd)cn nun nvd)t mehr b.uan 
"(ber id) fiird)tetc, meun id) ba auf eiunuil ciroji unb bre 
ou* meinem »ette aufftänbe, nnirbe mc.n t^"'"- ^a 
am ©übe fo febr erfdjrecfen, ban er fid) uod) fian^ in 
aar oerflattcrte, fid) irfleiibmo aufta-fic uub Irwl) ti 

^Tciiu Di': licrc liuLi Dcd) io fdicu uor itn§ 3Kcuid)C 
^I^\ificr fomint ba^? xstn'c (Aftern mcn i()ncn mi 
^M)m\ ©ud) in ^^ld]t uor Den ^TRcuid)cu, Denn cc> ]\ 
(furo Acinbc. mw] bcitininit iaiicn iic iliiicn ^az^ 

4a\^c fommn ficlit, cinc^ ^^wi, ^rci ift Qt> au] n 
banon nnb in bcii [}ö<^ftcn Bäunicu. Db<jr ba^ .C^a^4e 
©Ott, ma§ rennt .^ä^Iein quertelDein, ]oba\b ee> civ 
3Jlenjd)cn crblirft. Ober (\ax ha^^ ld)citc ^)iel)! 



I 

> 



X 



?(ber beuft mal, id, habe eiume,' ein :)iehi)en rennen 
"clernt uub bac^ mar flar fein bi6d,ei: fd)eu l'or bcu 
^TTieufdieu. Hub bac- fam fo: (Sine Js-rau, ^ eine aiMi- 
ün bcd) brobeu im »ebirfle — fanb cine& XageS eiugaiiä 
aau' inmie'-, foeben geboreuev. ;)ict)!iai«i)en. ^ter nu 
i^ilbe nn'b aan^ allein. Sie badjte fid), bie »httter bes 
^ierd)-ne märe mnf)rfd)einlid) erfd)offcn morbenunb 
nahm ev auf ilire iilvme uub trug ec< heuu in ihr .S^auv. 
Uub beuft nur, fic m <i '"it ber aiiild)rlaid)e am mic 
einen fleiuen Säuflliufl. Unb a,ab ihm and) toe einem 
^ilienidvcnfinb einen S)i'aiuen, anf ben e-j balb henu. 
"Suii" nannte fie e*. Unb e? burfte uod) 10 meit meg 
i'ein iobalb fie „Sufi" rief, fnm ej> herbeigciprunflcn uub * 
,,a ■ ulvauli* nnb nett. Uub fürd,tete fid, Por .VeuKuu 
Tcnn feine OTutter hatte mie id) bermute, bor ibKm Xoö 
nid)t »it, ihm i'ou ber m'i"bfd)aft ber a)icn]d)eu ju 

"''"Tod, id, tPollte ja bie ©eid,id>te oou beut Z^^^ y. 
d,eu AU enbe erzählen. 311fo uod) „umer rIatterr^\A^ 

i*t änaftlid, nniher nub uod, immer l^^'t* ,^.Vy' j^," ff 
Sd^malbenmama. Uub ift ni bitterem Äin-.ge niulii 
fliub. Unb mcedialb rnnf-, ihr bicieS ,d bittere.^ 4>-r.,e= 

^''' ^di' beule ec. fam auf biefe Sßeife^ %c; Sou.tcn= 
nräbkb n mirb flefprod>en haben: Tu, Ä#i>alb*cn, 
* n mir iiu- bod, mal ba brinneu in einem Wen,d,cu- 
in r mn Hub V'ögeleiu bumm nub Hein Uxtr na= 
t id a mit batei. Ter fleinfte Sonncmtrahl aber 
! ucKb "be . iiub fiubet baruui allemal ^m re* en 
Sei "0 her mieber heim. Sd,mälb<iKU bagegeu hatte, 
eK eU)"reinflofl, AufeDen muffen mie lid) ,v.ol,I ber. ^enn= 
u'ea finbeu mürbe. ?ft e« niii)t 10? 2^"* ^SS^^*^'"' 
bnmm nub flein, bad)te uid)t über bie nad)fte SRinute 

'^'"""liu-v bO'ö foll man uid)t. l'fuf biefe K-etfc fauu e| 
einem fd)liinm ergeben. Uub man fanu ni# nur fid) 
ielber, fonberu and, anbeten bittere* Seib AUTugen mit 
man bicr au beut Sd)maibcnfinb ■erfeben raun, llnb av. 

feiner twmHk.9}iutter. cv„„f,,„. 

Sdiliefdid, rntfd^c id, ganA, gauA Iei,e .ymi geuftci_, 
'Jehe bie SJtnllgarbiuen auScinauber, ftofie e? meit an,, 
nnb — ein lebtet änaftlid,ee 3»Pitfd)ern unb ^,vIn'Krti 
brinneu bei mir, ein lauggeAoacner Sht) bvauricn unö 
^ Aiwi a.'iJflK'iu mi^egcn fid) in ber blauen Surt nnb flve= 
aen nercint ber golbenen is-rühe entgegen. 



'i)tc ©^rfctfi 



Vi 



■^er <iUc -J'^rticr ^ab jetnem imtöeii ^^nJ))i eine £l)Etcir^c, 
^?oiuein ,u«oiTatötölirT(triT ^oi)u. ^i<nr nlleit V'cutcit. aiJ.ttten 
im i^nnoflioc^eMfjnf. ^Vin ^Saböntuormittaa acroi^c oks ^cr 
<^nttc^fttenfi ,^ii (finNc war iinb i'^ic »irtii.u: r^irmeinhc ^eiciii • 
nubtr ftatiiV (3«^cra^c i^a qal.> er jic il)m. i^cblitfi ifm mtüen 
ini? t^cftflif. :^^n höc-i frerbc (^eftrfii i^c*^ ticrloocncit ^nijnci^ 

T)cr ^D5n öiclt ötc feucrrolc ::iiio)iao unh nnc mnfföitben 
tljit ttJt^ -— noben laut uiti'i Tetfc i^cm XSatci: uitrcdit ii?ctu 
- JD durfte ftdi feiner öinreiBeit Injjen, fo luir rtflcir Vciiten. 
Benn rjucft ^er vSol^n tl)m fredi tnö (>icfid)t Iniictnaelnacit 
iiattc, hTcffj: idjitmmc 'Ouiiae, htefer Xiintcfitiutt, aber »Vii^ 
nocft -^ nein, netn, ^aw Ijatk nidit nortommcn fnJXen. 

^0 tpröd)en fte ntTtemanber ixbcr öen 'Satcr. lieber De«? 
3n$ne^ frefl^e Vüge U^radien fic idilie^itjf) — niic f^ ynm 
(Xüan f)öbett. mürben — ntd)£ meör. 

Unh her alte ^atcr l^otte genoii brii^ crretrfit, rooc^ er tu 
ttr&fcn worftt. (SUmmttm Krämer, 



( 




K<iU.f,' 




Und dann hat der Moses g'sagt: „Nein, der liebe Gott hilft euch schon." Und 
dann is 's Wasser auseinandergangen, und dann war eine groI?e Straf?' mitten 
durch das Meer, und dann sind die Israeliten durchgangen. Und dann wie sie 
drüben waren, sind die Aegypter kommen und dann hamm die Israeliten g'sagt: 
„Jetzt sind wir aber ganz wirklich verloren." Dann hat er g'sagt: „Nein, der 
liebe Gott hilft euch schon, schaut euch die Aegypter nur gut an, denn 
in einer halben Stunde könnt ihr sie nicht mehr ansehen, dann sind sie schon» 
ertrunken." Und wie sie in der Mitte waren von dem roten Meer, die Aegypter - 
da is 's rote Meer von rechts und links z'sammg'flossen (schau mal her so - ganz 
langsam) dann hamm die Pferd' noch nach rückwärts gehn wollen, aber dann is "s 
rote Meer von rückwärts und von vorn z'sammg'flossen und dann Ovaren sie ertrunken, 
die ganzen Aegypter. 

Und dann hat die Schwester vom Moses und vom Aron auf der Geige vor- 
g'spielt, ich weil? aber nimmer was für ein Stück. Und dann hamm alle Israeliten 
ein Lied g'sungen, weil? aber auch nicht, was für eines. Zum Andenken. 

Und jetzt ii?t man zum Andenken Mazzen oder ungesäuertes Brot und ein 
Ei und Bitterkräuter und ein Kompott zum versüi?en. Weil es ganz bitter war, 
ihr Brot, weil sie es nimmer fertig backen hamm können, die Israeliten, ^veii?t. 

Und man 
singt — auch 
zumAndenken 
an die Israe- 
liten — am 
Seder- Abend 
Lieder vom 

Lämmelein 
und so. Und 
der Vater sitzt , 
im Lehnstuhl, jt-' 

/ 



„T^un sind 
so viele Artnee- 
tnäKSchc -fr-ci^ 
geworden, 
— könnte man 
daraus nicht 
jüdische Volks- 
lieder machen? 




Zeichnung von 
eTe. Joe? 



259 






Feste von einst. 

Aus einer chassidischen Erzählung 

von 

U n o i c h i. 

• Was soll ich dir sagen? — Für mich .... für mich .... der sich noch 

erinnert, wie es einstmals war, wie man einst lebte, ist es schwer, jetzt zu leben .... 
Schwer .... Man findet keinen Platz .... Wohin man sich auch wenden mag - 
alles ist anders .... nicht so wie einst .... nicht so ... . ganz anders als einst .... 
W^ie? W^as? Ist's vielleicht nicht so? ... . 

Nimm zum Beispiel die früheren jüdischen Feste. Wie die Juden einst am 
Jontew fröhlich waren .... Und jetzt .... Sieht man denn jetzt auf den jüdischen 

Gesichtern die Freude des Jontew, die Wonne der Freude, den Dienst Gottes 
durch Freude? .... Fühlt man denn jetzt am Jontew, dal? Juden doch Juden 

sind? .... Alles ist so tottraurig, trocken und werktäglich .... Glaubst du vielleicht, 

da^ die Juden damals ein leichteres Leben hatten und darum fröhlicher waren? 
Ach w^o! — Die Juden w^aren immer im Golus .... Aber .... das Feuer war 

stärker. Die Flamme im Herzen war heil?er. Und daher war auch mehr Glaube 
und mehr Vertrauen da. Und auch die Feste waren jüdisch — voll flammenden 
Feuers, aus ganzer Seele ....— — — __ — — _ - ______ _ _ 

Unsere Kapelle bestand aus drei Leuten. Berel, der Schmied, ein starker, ein- 
facher Mensch, der den Chassidim sehr ergeben war und die Rebbes ehrte, ein 
frommer Mann der frühern Zeit. Er spielte die Trommel. Fischel Reh Lejbs, 
ein angesehener Mann, musikkundig, spielte die Bandure. Die Geige spielte Reh 
Schulem Chazkels, ein junger Mann, ein Vertrauter des Rebben. Unsere Kapelle 
hatte einen groI?en Ruf in der ganzen Gegend. Man lud sie auf Hochzeiten, aber 
sie weigerte sich immer und pflegte nur an einem Jontew oder auf ein chassidisches 
Fest oder an einem Feiertage zu kommen und die Leute zu erfreuen. 

\Venn die Kapelle kam, dann begrüi?te man sie aufs herzlichste, mit chassidi- 
schen Weisen, mit einem Trünke. Es kam auch vor, dal? man sie alle drei auf 
die Hände hob, sie trug und so mit ihnen tanzte. Ihr erstes war, Reh Nuchem, 
und Reh A^vrum zu einem Tanze aufzuspielen .... Da wurde es einem so v^arm 
ums Herz .... so warm .... Das Spiel der Kapelle streichelte die Herzen .... 
So gut ... . so erhaben .... so freudig .... Und Reh Nuchem und Reh Awrum, 
gute, fromme Juden und feurige Chassidim, tanzten ihren Tanz .... Sie tanzten 
so leicht, so schön, so gut, so begeistert .... Sie schienen in der Luft zu tanzen, 
den Boden gar nicht zu berühren .... In der Luft .... in der Luft .... Reh 
Aw^rum hatte die Schöbe in den Gürtel gesteckt, seine Beine schwebten und drehten 
sich. Er streckte die Arme in die Höhe und rief Reb Nuchem zu: „Flinker, 
Nuchem, flinker, flinker!'' Und Reb Nuchem schwebte anmutig, leicht, wie auf 
Flügeln, bewegte die Arme in Begeisterung über dem Kopfe und rief: „Höher, 
Awrum, höher, höher!" .... \Vir wurden emporgehoben, wir schwebten mit ihnen, 

es zog uns zueinander, es ril? uns zusammen .... alle zusammen .... alle zusammen 

W^ir konnten uns nicht zurückhalten, begannen in die Hände zu schlagen, und 
plötzlich ertönte aus unser aller Mund eine Weise, und mit Begeisterung sangen 
wir alle: 



260 



Wus mir sennen, sennen mir, 
Obber Jiden sennen mir .... 
Wus mir tien, tien mir. 
Ober Gott dienen mir .... 

Und Reb Nucbem stimmte mit seiner eigenen Melodie ein: 

Wus mir sennen, sennen mir, 
Obber Jiden sennen mir, 
Wus mir tien, tien mir, 
Obber Gott dienen mir .... 

Und wir "waren alle zusammen .... alle zusammen .... Hand an Hand, Herz 
zu Herz, und w^ir tanzten einen cbassidiscben Reigen, mit Begeisterung, mit Hingabe, 
mit Entflammung, mit beil?em Feuer .... Das Haus bracb vor Freude zusammen .... 

Das war das erste Stück der Kapelle. War es eine gute belle Nacbt, so 
pflegte man dann ins Bessmedresch zu geben. Auf dem Wege weckte man die 
ganze Stadt mit Singen und Tanzen. Man ging mit Kerzen in den Händen, tanzte 
im Reigen und sang .... Und was es erst im Bessmedresch gab! Unsere Tänze 
um den Almemor! .... Aber es kam auch vor, dal? man nicht hinging; der Rabbi 
sagte uns dann Chassides .... Danach wurde die Stimmung noch begeisterter und 
erhabener. Jetzt pflegte man Reb Schoil, den Chasen, um seine „Auferstehung" 
zu bitten. Er liel? sich nicht allzusehr bitten. Die „Auferstehung" war ein Tanz, 
den nur Reb Schoil tanzen konnte. Er schilderte» w^ie ein Mensch in Agonie 
liegt, stirbt und aufersteht. Die Kapelle spielte zu diesem Tanze eine eigene 
Melodie. Und so ging es vor sich: 

W^ir stellten uns alle in groI?em Kreise auf und liel?en die Mitte für die 
Kapelle und für Reb Schoil frei. Zuerst stellte er sich ganz ruhig hin und stand 
so, als ob ihn das Ganze gar nichts anginge. Die Kapelle begann ihre Melodie, 
ganz leise und schwermütig. Die Geige ganz zart, leise und trauervoll, die Bandure 
gelassen brummend, die Trommel ruhig. Schlag auf Schlag .... W^ährend dessen 
w^urde das Gesicht Reb Schoils immer bleicher, bittere Falten erschienen darauf. . . . 
Die Kapelle beginnt immer sch-wermütiger zu spielen, das Gesicht Reb Schoils 
\vurde immer blasser, die Falten tiefer, stärker, voll Qualen .... Sein Körper fing 
an immer kleiner zu w^ erden, krümmte sich zusammen. Man bemerkte gar nicht, 
wie er immer kleiner wurde .... Wir standen dicht gedrängt, ganz still, hielten 
den Atem an und blickten auf ihn .... Reb Schoil begann dann zu stöhnen, so 
schw^er und bitter .... Dann pflegte die Agonie zu beginnen. Es w^ar genau wie 
eine w^irkliche Agonie, genau so ... . Einen Augenblick lang wurde er wieder 
freudiger, das Gesicht ein wenig lebhafter, die Augen klarer, die Schmerzen auf 
dem Gesicht leichter .... Dann kam w^ieder dasselbe zerquälte Gesicht, die selben 
Leiden, das bittere Stöhnen .... Ich sage dir, genau w^ie bei einem Menschen m 
der Agonie, vor dem Tode .... Als ob er ringe und mit dem Tode kämpfe .... 
Einen Augenblick lang schien er zu siegen .... am Leben zu bleiben .... Eine 
Weile später besiegte ihn der Tod .... Und die Kapelle war auch in stetem 
Wechsel .... Einmal schien die Geige lustiger werden zu w^oUen, und die Bandure 
und die Trommel begleiteten sie, bald aber klagte die Geige wieder bitterlich und 
flehentlich .... Als wäre sie voll Zorn .... und wollte es nicht zulassen .... Und 
die Bandure brummte w^ütend .... als ob sie jemandem zornig widerspräche .... so : 
mmsch, mmsch .... Als ob sie zornig fragte, warum ein Mensch so leiden mül?te 

261 



. . . . Die Trommel zürnte, klopfte laut, schreiend und lärmend .... Die Agonie 
dauerte lange .... Wir standen und blickten stieren Blickes zu .... Es schien uns, 
dai? alles hier in Wirklichkeit geschähe .... Wir warteten, was das Ende sein 
würde .... Ein Druck lag auf unsern Herzen .... So ^varteten wir, wer Sieger 
sein würde .... Würde er am Leben bleiben? - Plötzlich kam dann ein Trommel- 
schlag, die Bandurc stöhnte sonderbar auf, die Saiten der Geige schienen mit einem 
Male zu springen .... Reh Schoil blieb tot am Boden liegen .... Irgend etwas 
ril? in unserm Herzen .... Eine Zeit lang war es dann im Zimmer still. Nicht 
einmal der Atem eines Menschen war hörbar .... Still und bleich standen wir .... 
Dann begann sich R.eb Schoil kaum merklich zu regen .... Bewegte eine Hand, 
einen Ful? .... Auf dem Gesichte begann sich lebhafte Bewegung zu zeigen, 
ganz allmählich .... Die Augen fingen an sich zu öffnen, wurden lebendiger, das 
Gesicht heller und immer heiterer — — ~ Bis er plötzlich aufsprang, mit dem 
fröhlichen, freudigen Ruf: 

„Auferstehung! . . . Auferstehung! .... 

Dann war es, als ob wir alle wie aus einem furchtbaren Traum erwachten. 
Die Kapelle hatte schon eine fröhliche, heil?e chassidische Melodie begonnen. Reh 
Nuchem begann zu tanzen und rief mit Begeisterung: „Auferstehung . . . . Auf- 
erstehung! . . . ." Reh Schoil streckte seine Hand nach ihm aus und singt .... so 
warm, so fröhlich .... Die Kapelle spielte so lustig, so heil?. Etwas im Herzen 
forderte zur Freude auf .... Ein Zwang, fröhlich zu sein .... Wieder zog es 
einen zum andern .... sich zu verbinden .... alle zusammen .... zusammen .... 
Die Hände erfai?ten wieder einander, die Fül?e hoben sich und wieder ertönte 
von allen ein begeisterter Gesang: 

W^us w^ir sennen, sennen wir, 
Obber Jiden sennen mir .... 
Chotsch in Gules sennen mir, 
Obber a Gott obben mir .... 

Und es bildete sich ein Reigen .... Mit leidenschaftlicher Hingabe und 
Begeisterung . . , . Die Kapelle spielte mit flammender Glut, wir begleiteten sie 
mit Begeisterung und tanzten .... tanzten .... Was heil?t tanzen? .... Wir 
hatten unser und der ganzen Welt vollkommen vergessen .... Das Herz fühlte 

sich so leicht, so hell Voll Freude war man, man tanzte, und alles schien 

zu tanzen .... alles .... wir, das Zimmer, die ganze Stadt. Der Himmel, die 
Erde, die ganze Welt waren voller Freude .... Voll flammender Glut — die 
ganze Welt ein begeisterter Reigen vor Gott .... Tanzen und Singen .... 

VV^ir waren nicht mehr im Diesseits .... 



So freute man sich einst 



Feste von einst . . 



(Aus dem Jiddischen übertragen). 



Lieber Schlemiel! 

Ein polnischer Jude kommt nach Deutschland. An der Grenze fordert man 

seine Ausweispapiere. 

„Schon Ausweispapiere?" fragt er entsetzt, „ich bin doch noch gar nicht drin." 

B. H, 



262 








(?ux,Cdratticf)€rt 






Ein Bauer nennt ein Lämmlein sein 

ein Lämmlein, ein Lämmlein 
Ein Hamsterer handelts billig ein - 

ein Bauer nennt .... 



Ein Schieber nimmt sich seiner an 
Ein Makler auch verdient daran 

>^ 

V , . v 

'U ■ 

Ein Detaillist den Preis erhöht 
Ein Konsument es froh ersteht 




Der Vater löst es wieder aus 
Die Mutter fütterts dick im Haus 

j ' ' - ' 
^''"■' 

Die Schickse die spritzt Milch darauf 
Die Mutter nimmt zum Raw den Lauf 

Zeichnungen von Achim J^ena 



U' 



Ein Ganew führt das Lämmlein aus 

ein Hamsterer handelts . . . . 
Ein Hehler bracht es in sein Haus 

usw. 






r\ 



VA 



. . ; 7 






Ein Händler gibt es „greifbar" her 
Ein Engrossist verdient dran sehr 






3 



A LSb 



Die Polizei beschlagnahmts dann 
Gerichtsvollzieher klebt Siegel an 






I \ 



Die Zuwachssteuer nimmt der Staat 
Der Schochet übt die Moritat 



s 



n 



IL 



t- 



U 



Der Raw guckt in die Bücher rein 
Und spricht: das Tier mui? trefe sein 

Der Ra^v pp. 
Gr. 



Die Regierung Kapp und die deutschen Juden. 

Die Duisburger Ortsgruppe des Centralvereins verwahrt sich in den Zeitungen 
gegen das weit verbreitete Gerücht, „der Umsturz in Berlin sei von Juden vor- 
bereitet und mit jüdischem Geld unterstützt." Diese Verwahrung widerspricht 
der allgemeinen Meinung und ist mit Vorsicht aufzunehmen. Der Centralverein 
tat immer als unablösbarer Bestandteil der gerade Herrschenden mehr als seine 
Pflicht: für Kaiser und Reich, für Ebert und Noske; warum nicht für Kapp und 
Lüttwitz? — Wollen wir gerecht sein, so müssen wir feststellen: Innigere 
Beziehungen haben den Centralverein und seine Freunde mit Kapp und Lüttw^itz 
verbunden als mit allen andern Herrschern. Wir sind in der Lage, darüber 
authentische Mitteilungen zu machen: Die erste Regierungshandlung Kapps bestand 
darin, dal? er die Vorstände des Centralvereins und des Verbandes der deutschen 
Juden in seinem Galaw^agen (vorn und hinten je zwei guillotinierte Diener) zu 
sich abholen liel?. Nachdem er jeden der Herren umarmt und auf beide Backen 
gekül?t hatte, eröffnete er ihnen, sie seien stets die Säulen des wahren Deutschtums 
gewiesen, die Zukunft des Reichs ruhe jetzt in ihrer Hand. Der Verband der 
deutschen Juden könne der Gipsverband um den gebrochenen Körper des deutschen 
Volkes werden. Es gelte, dem Reiche eine neue Verfassung zu geben; gev^il? seien 
die Herren mit ihm darin einig, dal? die demokratische Verfassung verschwinden, 
das Herrenhaus seine alte Machtstellung wiedererlangen müsse und dal? es im 
besonderen nicht angängig sei, den Gemeinden das Dreiklassen- 

und den Ausschlul? der Ausländer zu 
als erste nach Uebernahme der Regierung bei sich 
könnten ihm helfen: er bitte und beschw^öre sie, 
ihm den von ihnen soeben veröffentlicliten Entwurf einer Gesamt- 
organisation der deutschen Juden zu überlassen, damit er ihn gleich- 
zeitig als Verfassung des deutschen Reichs erkläre. So sei diese 
erhabene Magna Charta das Grundgesetz der Deutschen und Juden zugleich, 
wie er ja mit ihnen immer Deutschtum und Judentum für identisch gehalten 
habe. Die Herren stimmten freudig zu. Kapp schüttelte ihnen die Hände, 
nachdem er in eine jede zwei Pfund echter ostelbischer Sül?rahmbutter gelegt 
hatte, und man verliel? die Reichskanzlei unter Absingung des Liedes „Deutschland, 
Deutschland über alles'. Diese denkwürdige jüdische Kapp -Audienz hat bereits 
ihr literarisches Monument gefunden in dem Buch von Heinrich Loewe „Schelme 
und Narren mit jüdischen Kappe n". B. E. 



Wahlrecht zu nehmen 
verbieten. Nur sie, die 
zu sehen er das Glück habe. 



W appenspruch für Hakenkreuzritter. 



FL! 



Zum Pogrom rufen wir bereits. 

Es gilt zu morden und einzusacken .... 

Die Juden schlagen wir ans Kreuz 

Und im Gehirn behalten wir den Haken. 



O. E. 



264 



Gal 



e r 1 e 



e s 



Sckl 



e m 1 e 



1. 



!'i / /; 







^T^'" .JlBiR Mendel Ussisckkin. 

Der Noske von Palästina! Er ist im- 
stande über seine eigene Leiche zu gehen. 

Der Mensch fängt für ihn erst mit dem 
Hebraisten an, und wenn sein Haus brennen 
würde, man es ihm aber in anderer Sprache 
als in hebräischer mitteilen würde, würde 
er als brennender Hebraist ruhig verkohlen. 

Aber er ist ein Mensch, der sich nicht 
leimen läl?t und nicht nach rechts oder links 
sieht, ein echter Sohn des Am kschei oref, 
— und solch einen Mann braucht das Volk, 
das so lange in der Wüste irrte. Gr. 

Lieber Schlemiel! 
Meyer hat ein Stoffgeschäft für Herren- 
Konfektion und feiert das 50 jährige Ge- 
schäfts -Jubiläum. Sein Freund Rosenberg, 
langjähriger Kunde der Firma, der stets 
über schlechtes Mal? geklagt hatte, tele- 
graphiert ihm zu diesem denkwürdigen Tage 
folgendermal?en : 

Ich wünsche dir in Uebermal?, 
Was du mir gabst im Untermal?. 

In Verlegenheit. 
In der seligen Zarenzeit durfte ein Jude 
nur dann die heilige Stadt Moskau betreten, 
wenn er entweder Akademiker oder Kauf- 
mann erster Gilde war. Lemach, der Melamed, 
war weder das eine noch das andere. Aber 
er mui?te nach Moskau reisen, dort wohnten reich gewordene Landsleute (Sie ver- 
stehen doch?). - Und da er mul?te, reiste er auch. Der erste, dem er in die Arme 
fiel, war ein Gorodowoj (Wachmann). Der fuhr sofort den Melamed an: „Seit wann 
bist du Jud hier?" — Bebend der Melamed: „Seit . . . seit . . . seit . . . morgen." al 

Zur Psyckologie des Spießtürgers 

Wahres Gespräch vor einem UUsteinfcnster in einem westlichen Vorort. 

Erster Bürger: Die Jeschichte mit Kapp ham uns natierlich widder de 
Juden injebrockt. — Zweiter Bürger: Ne, sowat kennen die jar nich machen, 
weil se doch iebahaupt nich Soldaten waren. — Dritter Bürger: Detwejcn 
ham wa ja ooch den Krieg verloren. 




257 



Uiyi iM-yi^t^*^^/' 






I 



/ P e ß a c h. 

Von 
Clementine Krämer-München. 

Fritz, der sechsjährige, kommt aus der Religionsstunde und erzählt mir: Da 
war einmal ein böser König und da hat der liebe Gott zu Moses g'sagt, dal? er 
schnell nach Aegypten 'nunter gehn soll und den König fragen, ob er die Israeliten 
aus seinem Land fortlassen will. Dann hat der Moses gesagt, dal? er sie doch 
nicht fortläl?t, der König, die Israeliten. Dann hamm sie ausgemacht, dal? 'm Moses 
sein Bruder der Aron, dai? der fragen mul?, \veil er besser fragen kann wie der 
Moses, weil der nicht so gut sprechen kann vsae der Aron. Dann hamm sie n 
König g'fragt, ob er die Israeliten fortlassen vv^ill aus seinem Land. Dann hat der 
g'sagt: „Fällt mir grad ein''. Weil sie ihm Ziegel g'macht hamm und Städte und 
alles, drum hat er sie nicht hergeben wollen, die Israeliten. 

Dann hamm sie g'sagt: „So, ich hab zehn grol?e Plagen, dann wirst Du sie 
schon hergeben. Ich kann machen, dal? alles Wasser zu Blut wird'\ hat der 
Moses g'sagt. Und dann kommt die zweite Plage: da hat er sein' Stab in die 
Höh' g'hoben, und dann hamm sie g'meint, es schneit, und dann hat man seine 
Schürzen aufmachen können und hat sie heimtragen können und dann waren 
lauter Heuschrecken drinn, und man hat gar nicht g'wuL?t, wie man sie fortschaffen 
soll, w^eil die einen recht beil?en. 

Dann hat Moses g'sagt: „So, jetzt kommt die dritte Plage, und hat sein' Stab 
in die Höh' g'hoben und auf 'n Boden fallen lassen und dann sind lauter Frosch' 
kommen, wo man hing'schaut hat. Und dann hat der König g'sagt: „Ich lal?' jetzt 
blos die Männer fort, Frauen und Kinder und Schafe und Rinder die müssen alle 
dableiben", (W^eil?t, weil die auch Ziegel machen können.) Dann hat der Moses 
und der Aron g'sagt: „Nein, wir gehn nicht fort, bis wir die Schafe und die 
Rinder und die Frauen und die Kinder auch hamm". 

Dann hat der Moses g'sagt: „Jetzt kommt wieder eine Plage dran. (Aber 
ich w^eil? blos noch die mit den W^ölfen und die letzte.) 

Dann hat der Moses g'sagt' „Jetzt kommt die neunte Plage". Und hat sein' 
Stab in die Höh' gehoben, dal? die Plage widerkommt, und auf 'n Boden fallen 
lassen, und dann sind überall W^ölf kommen. Da ist der König in sein Haus 
gangen, dal? er net aufg'fressen wird. Und dann hat er g'sagt, er gibt jetzt die 
Frauen und Kinder auch her. Dann hamm sie g'sagt: „Wir wollen unsere Schafe 
und Rinder auch". 

Und dann jetzt kommt die zehnte Plage: da is immer 's erstgeborene Kind 
krank worden, und dann hat er g'sagt. er gibt jetzt alles her, sie sollen jetzt 
schnell gehn. 

Dann hat der Moses zu den Israeliten g'sagt: sie sollen sich nur ganz fertig 
machen und was essen; wenn er's sagt — vielleicht um 12 Uhr — gehn sie. 
Dann hamm sie sich fertig g'macht und was gessen — jedes ungefähr ein Schaf. — 
Und dann sind sie gangen, die Israeliten. 

Und dann sind sie ans rote Meer kommen. Und dann hamm sie so grol?e 
Wagen rollen g'hört, da hamm sie g'sagt: „Jetzt sind wir aber wirklich verloren." 

258 



Aus punft und Ceben. 

Pfui, madrf^ der kleine Rudi Prechtl 



Solbateii mit 



,;;^tin. g'ianoj^c ?)-ran,pien!" — müd)t hex fleinc 
au§ 93Min(f)en, Jp fic im Scfinelf^ug au einem Inipp 

XarauijJcr 5cl)uiäl)vige Ci'!?er[)arb üon ^Di-geuthpl auS ^-öerlm 
ein »eni^ücrlecjen: ,,01) meinen Cnfel liamm je Dod) jcfangen ic= 
nommeij/le umoingclteu De jause Slompcinie, ba mar nifd^t iejeu a" 

madie«,. 

hibi: „W\ f)ättenö n e t g'fanga, mi net. 3 bin 

atü0t aar c ^^atier, mir \an tapfer, mir 23ai)ern, brum [an mir aa im 

^/itQ ]o —" er fud)t nad) einem paffenben ^Bort, ba er aber au§ fid) 

[clber !eine§ finbet, greift er \[(\^ einem au§ bem Sejebud) unb jagt 

auf ^Dc^beutfd): „geid)Q^t". 

Xer (iber^arb bagegen: „^enn Xe boc^ nu man ^orft, — ]e ^amm 

fe umzingelt . . . ." < r • 

„^U&)(x .bcrfc^iafect i mi Halter g'jc^totnb no, cl)bDr "to.)^ i 

b'<?>änb' in b\soi)f)' I^eb'n tcit. Und ^ci|en§ a1t)er aa 'Xie 2i)ircn' uns 

Bauern . . . ." 

X^^n^ifc^en G-bcrf)arbe. 3di'U)efterd)en SdId: „^Ille Xeutfdjcn 
inb 'bv^^ tapfer, 33ai)ern finb bod) aud) Xeutfd)e, nid)?" 

Xie .Sluaben niden. 

„Unb'^^ranäof en?" — forfd)t ba§ kleine 93läbd)cn heiter. 

Xic 'jungen br;^)cn in ]d)aUcnbe^ 2ad)en aufv 

Xie .kleine tierlegen ftodenb: „9ia jo, id) ic^ backte, id) meinte 
man blo^i — natürlid) Arauäüfen nid) Xeutid)e, aber boc^, bod) 
!DUnfd)en, nid)?" 

Xie§ muffen bie .^rtabeu oögfvub ^ulaffeu. 

■Unb luieber. jauft ber Sug ^\i einem tleinen r^ranaofentrupp 
Dorüber. jSiner giebt fein buntelblaucd Xafd)entud) unb luinft ben 
."^inbern nm i^enfter nad). Xann \m\&)\. er fid) bamit .bie "iJtugen unb 
bcnft an feinen t'Ieiuen ^ubeu bnl)eim. 

(i 1 c lu e u t i n e ^ r ä m e r. 





Darüber hinaus ist die Ortssruppe - so wie der Stadt- 

liui d der interkonfessionellen Arbeit -- im (lesensatz zu 

iedem Vinzel erein imstande, alle liidischen Franenvereme 

m e" em Pk U zusammen zu schlieBen, Zcitrale zu seni und 

däd eh unvermeidbare, doppelte Arbeit hintan zu ^a en 

llritte Aufgabe: ts ist die Pflicht der Lanucs- 
vei bände, an Orten, wo trotz der oben erwähnten Oruiide 
dJi- /dtpunkt. Ortsgruppen zu gründen, noch nicht für >^e- 

o nrn ,' erachtet wird, den ^'^^r'^''T\:: MlZ He 
eine AbtciluiiR Ortsgruppe in die Wese zu Icm en. r mc 
Art Ausschull, der SchnUniKskurse lur soziale Arbeit vci- 
aitalt, Arbeitsgemeinschaften zur Vertiefung judisclien 
Wissens ArbeitsKemeinschaften, zur F.rorterun« von fcr- 

yeluin^fra.eii, zur Vorbereitung und «^''f »'^ '- .'-^l^^^td' 
arbeit und sonstige Gebiete des seistmen '-'^heiis wahru o 
der Verein selbst wie bisher seinen sozial-charitativen Auf- 

'"'V-: Nt'S'^sihwieri. für die einzelnen Landesverbände 
.,n Hmd des Handbuches der jüdischen Oemeindeverwaltiinü 
; d U^ldfah';rspfleKe" (Verla« »'^"f '^'jr^X'' Ve 'eine de? 
nieindebund. Berlin W 3,5. Steglitzer ? r. ■*) !•-■ ^^ ^rtes^ 
1A Frpi<tvitiMi und der drei Freien und nansastaüic itM 
zustellen, und es ar^ diese Weise zu ermöglichen, .lede 

*'"un" wem, "ns^Frluen die Scheu vor der Organisation 
übeHloniim,' die"wir im Grunde unseres "er-ns nicht leben 
sondern immer nur den tinzelmenschen, die tinzLlsetle, s( 
nüs^e w ins damit abfinden, daß gerade um diese 
unsere" ^^^^"i^"' ^'^^^^^" ^''^' ^''''" '"' "^'^ ur«anisat.ou 
nicht verzichtet werden kann. ^A,■•.M,^1,on 

Giemen t ine Kr ame r, München. 




Aus ar deren Organisationen. 

Bund Zionistischer Frauen in Deutschland. 

Am Sonnta.. den 12. Dezember fand in Berlin eine Aiis- 

snriche des Bundes Zionistischer Frauen statt, an der ntDcn 

lern HerTiner Vorstand und den Vertreterinnen der 1 er ni^i 

iruppen Vertreterinnen aus Dessau, Halberstadt Hamba ,., 

Minchen Nürnberg und Zwickau, ferner Vertreter der 

^zionistischen Vereini.ur.. für Deutschland teilnahm^^^^^^ 

nie Taenng diente einer ausfuhrhchen Aussprache m.i 

'■- "----'-''-j'L^"f^'irs^:it^^"irpc^is^^^;;: 



Ein Pro Palästina Komitee ist AniaiiK dieses Jahres aus 
„ielu"drschen und jüdischen Vertretern aller r>oM>^'^R>c^; 
tmineii gebildet worden. Unter dem y'>r>^i''^ „'^'r'. . *"'"^" 
b' ni^mrff (Mitglieder des I^rasidiums sind ^-^-^^^^^ 
I o .1. ^^r■ P HrfM'tsche d M- d. M.. Kurt niumciuciu, 

Leo Baeck '{l,- Jf;^^!,^^'^^^"^' k. Oomkapitular Prälat Prof. 
Ka",s M d R Krau kaU arina V. Oheimb) wurde folgendes 
Pmcrrimm a,usenommeii: „Das Deutsche Komitee Pro Palästina 
7, KJderui « der iüdischen Palästinasiedlumt wird in der 
U berzeuKuX dldi der Aufbau der "" l^alästinamandat vor 
i;esehenen Heimstätte für das )ud sehe ^o k als ein werh 
miMischlicher Wohlfahrt und Gesittuns Anspr aclr aut uit 
r sehen SyinZthien und die tätige Ameilnahme der deu- 

schii Juden hat, bemüht sein, die .'l'=''',^;^h'-,,'^f,ff"^l'iäre , 
über das jüdische Kolonisationswcrk in ^'"''»^'"V, f „ / i 
dt Beziehunsen zwischen Deutschland und .Palästina zu 
o Uren und allseinein die Erkenntnis zu verbreiten dalJ da.s 
disc e rufb"rk in Palästina ein hervorragendes Mittc.l 
ird^e wirtschaftliche und kulturelle Kntwick un« des Orieii s 
l-l!r die Aiisbreitun« deutscher WirtschatfsbeziehuuRen und fni 
die VersöhiumK der Völker ist." 

7u einem Pressetee hatte die Gesellschaft Ort (Verband 
der Gesellschaften zur rürderun« des "f''i-'".^%""Vw 
Landwirtschaft unter den Juden) am l/*^'"""^ ' erwaltung 
Kaiserhof einscladen. Das Mitglied der '^entralverwalturn. 
des Ort Dr A. Singalowsky. war von emcni längeren Aui- 
e halt in Rußland zurückgekehrt und berichtete emgehend 
über das Emporblühen der neuen ludischen Ko omen n dt 
llkriine in der Krim und in Weiliruliland. In Uen letzitii 
2K.hr 1. sind m neue Siedlungen .-^"'^'^"J«^"' ,""f,j^;; 
iiMheriid IIIOUOO Juden sind seit dem Kriege aus den Städten 

rt/ewaiidert und Bauern geworden. Diese Bewegung wu de 

und wird von Ort weitgehends '"> "^ ' .iHUrh™ Ukraine 
im fahre 1927 neue 70110 Familien in der südlichen Ukraint 
dl der K im anzusiedeln. Dem instruktiven Bericht des 
Herr DrS. schlössen sich Fragen der verschiedenen Presse- 
vertreter an, die der Referent eingehend beantwortete. 

-TT. u^,^ i.fiiKeiis; so nieiPl sie 



-W ' „ 



SlllOll 



;lmi 



alirlaiisL'ii 



Frauciisiimiiircclii zu crs 
sieht \()n Betrieben je 



de Lilte Zustände bedeutete es. &d< 
irebeii. den liinfhiH der l^'raii bei Auf- 



wiir 



waren 



II heriin 



der 



jüdische Frauen daran beteili!^i. b^^tf^ \vin>l^' 
i. e l t e - V e r e i n ^e^ründet, wo ,iun;^e Mad- 



der Art und in der (ienieiude einzii- e 



hen der biir.uerh'clien Stände vielseitig 



tiiie berufHche X'orbildini; 



luhren. 



VAwc Hewetai 



ii'j;, die sicli so stark in Opposition /u allen 



erhalten sollten. 

li i r s c h, die lan.ue 



Zti seinen (iriinderiinieii kü 



hört( 



e II n \' 



lahre die Schriftführerin des Vereins 



bestellenden X'erhältnissen 



befand, brauchte natürlich starke 



ar. In seinem V'orstaii 



und tiichti:^e 
Und wer sie 



Helfer, uni ihr Kiesenpro.^ramn 
h hier als Mitkämpfer anbot imd in seme 



[uszultiliren. 



w 



S t e t t 1 n e r 



d sal.i unter anderen Frau M a t h i 1 d e 



für den Verein eine 



vorbildliche Lehr 



11 



hten und Fähi'^keiten tur w 



SIC 



wurde \()n 



rdivi befimdeii wurde. 



Ab- 
der 



listalt für Fhotoiiraphie einrichtete. . ,, ,■ v.- 

Fine besonders hervorragende KoHc spielte m herliii rrau 



den Führeriimeii .uern und dankbar auiiiienoinmeii 



II a 



M o r 



e n s t e r 



Auch 



sie 



hörte zu den (irün- 



Dai.) T o I e r a n z i 



11 reli.ui(")seii Privatineinuii!4en die Fiiieii 



deriimen des Lette-Xereins in 



id war lanv;e Jahre 



sc 



haft ieder fortschrittlichen lieweiiui 



m ist. läHt sich jederzeit 



beobachten und war 



leldeten sich ne 



bell 



Ibstverständlich. Und so 
inderen mtitivien Käinpfcrinnen viele 



luch liier sc 



.tand 
•rüiid 



les 



All.üemeiiieii Deutschen Frauen Vereins 



m Vor- 
Sie 



eie 



Haus f r a u e i 



1 - V e r e i n e. 



ne SIC 



ii in ihrer 



Li! 



:eiiar 



i an die bestehenden Nerhältnisse anschlossei 



tüchti'tie iüdische Frauen zur 

H 



Mitarbeit an dem neuen Werk. iiii()lv;edesse 



11 bald die (iunst der Massen erw 



rbeii- 



lire ne 



nid 
b( 



Schon ISO? wurde H e n r i e 



t t e (i o 1 d s c li in i d t 



deiitendste Tat war 



die Finrichtuiiii von V o 1 k s k ii c li e i 



Frau des damalii^eii 



Leipzi 



r Rabbiners, zur 2. Vorsitzenden 



II 



1 Deutschland bis dahin Känz 



des Allgemeinen Deutschen Frauen Vereins kc 



w 



ihlt. Viele An- 



sicli 



der 



die 

lieh iinbekaimt waren, und die 

soziale 



Folv.ezeit als eine überaus wichtige 



re.üuimei 



1 für die neue Bewe.ü.iin:4 ^in.vie 



11 \oii ihr aus. Flenriette 



(ioldschmidt war es. die bere 



its 1S67 eine l\'titi()H ai 



Institution herausstellten. 
11 Berlin. Die VolksküchenbeweKUii!^ gehörte 



lcS()9 entstand die e 
h()rt{ 



rste Volksküche 
erster Reihe 



Norddeutschen Universitäten anregte, uii 



Zul; 



ssuiiii uer 



zu ietien Taten, die der noch iiiinie 



r hart kämpfenden Frauen 



Frau zu akademisc 
Studium, zu erwirken 
\ ersammlunii 



heil Berufen, besonders zum ärztlichen eniaiizi 



pa 



Sie war es. 



di( 



au 



f der 



vienerai 



N 



II r 



1S(),S in ihrem Vortra.ü au 



f die Bedeiituii!. 



sozial-kommima 

duiiRen dieser au 

der Ideen des Alh-iemei 



leii Betäti;j;un.ü; hinwies. 



Auch we 



ilere (irün- (die man bis 1S9() etwa rec 



tion Freunde unter früheren (icüiiiern .uewaiin. 

luf einem lieiB umstrittenen (iebiete der hraueii- 

■11 Jahrzehnten des Liberalismus 
hiieii kann) keine jüdische Frau 



der bewe!4uii.v;- sehen wir m jenen 



ilk-rordeiitlichen Frau .ua 



Iteii der Ausfüliruiiii tätiii. 



Das ist das Kämpfte 



biet für die h ö h e r e F r a u e n 



neu Deutschen Franeiivereins. So 



b i 1 d u 11 



Zwar Kellt die Aiire; 



;uii:4 zum Fraueiistudium \()n 



der 



,V 



e I 1 



1 f ü r F a 111 i 1 i e n - 



der noch heute besteht, wo sc 



d 




Der Iki^riff 
mit dem heiiti'j;en Spracli- 



eiitstand ISSl in Leipzig 

u 11 d V o 1 k s e r z i e h u n 

tüchtige Kiiiderpfle:^eriniien praktisch ausi^ebildet werden mi 

wo vu-leich Kinder aus Bür.uerkreiseii eine liebevolle Kinder- 

-artenerzieliun:^ erhalten. IS/S -rundete sie in Leipzig ein 

L >■ z e u m f ü r e r w a c h s e n e M ä d c hen 

Lvzeiim deckt sich hier nicht 

-ebrauch, wo Lvzeum der Ausdruck für den Mittelbau dei 

Höheren Mädchenschule ist. I^las Lyzeum Henriette dold- 

schmidt's war vielmehr eine Art Fortbildun.vüsschti e nach 

beendeter höherer Mädchenschulbilduim, die ^Lrzelle det 

Sozialen Frauenschule. Sie diente also der W eiterbildun;^ 

des weiblichen Oeschlechtes. 

Auch überall sonst, wo das vielseitige I^ro-r^t"'" }^,^[ 
deutschen Frauenbewe^un.u durch produktive Arbeit erfüllt 



Henriette (ioldschmidt aus. auch erschien e 



ine Verteidi^imvis- 



hrift des Fraueiistudiums uii 

der Feder 



lueii 



aus 



ter dem Titel „Für und wider 
der :j:etauften Jüdin F a ii ii v 



;rade ii 



uie I lauei - . ■ i ■ 

l ewald. Aber im alliiemeinen linden wir hier .^ei 
den führenden und wichtigen Stellen christliche Namen, unter 
denen ich den Leipzi!j;erinnen nur den Namen Dr. Käthe 
Windscheidt ins (ledäLhtiiis rufen will. Vielleicht erscIiLii t 
uns heute diese Tatsache etwas rätselhatt. da wir >loeh 
wissen, welches i^roße Interesse die Gebildeten _ Jüdinnen 
-erade an höherer Frauenbildun^ und am Li'iversitats- 
siudium hatten. Diese Tatsache ist leicht dadurcli_ erklärlich 
dab der Lehrberuf zu jener Zeit noch vielmehr 
ausschlieBlich christlicher Beruf war. und dal,; 
in iüdischeii Kreisen die fachlich vori^ebildeten Kräfte ur 
solche Arbeit fehlten. (Fortsetzun:^ Tol.^t.) 



ais jetzt ein 
iiifoltiedessen 



au 



s dem liniersieii ues ueiniiihes 



;h eine L;ewisse SchwerfälHs^keit des DcMikiMis: so bleibt sie 



Propaganda. 




Wir ^"rauen haben im allKemeinen eine Scheu vor propa- 
^-andistischer Tätigkeit, weil wir fürchten man konnte sie 
verwechsehi mit marktschreierischer Reklame, obgleich sie 
damit nichts zu tun hat. 

Propaganda machen heißt: für (iedanken, Meinungen. 
Orundsätze, von deren Richtigkeit und Wichtigkeit man über- 
zeugt ist, Anhänger, h^eunde, Mitpropagandisten zu gewinnen 

^^'^So'' bedarf es einer wohl durchdachten Propaganda, um 
das^ durchzuführen, was wir jüdischen Frauen, zusammen- 
geschlossen im Jüdischen Frauenbund, als notwendig erkannt 
haben- Der Zusammenschluß aller jüdischen Frauen Deutsch- 
lands ' zu gemeinsamer Arbeit im Interesse der judischen 

''Oi^esx^ Arbeit nun kann aber nicht vom Bundesvorstand 
aus direkt geleistet werden. Auch nicht von einer Kom- 
mission. Oewiß nicht von einer Einzelperson. Sondern wir 
müssen sie in die Hände unserer Landesverbände legen. 
Diesen erwachsen in propagandistischer Hinsicht dreierlei 

^" F^r s^t e A u f g a b c : Fs ist die P f 1 i c h t der L a n d e s - 
verbände, den Anschluß aller jüdischen Frauenvereine an 
den ßuiid zu bewerkstelligen, mit hinbeziehung jeder 
iüdischen, weiblichen Finzelseele. Alle miissen unterrichtei 
werden durch unsere ..Blätter"' - jeder Verein erhalt^ em 
Freiexemplar -^ und durch Weitertragen unserer lueen, 
unserer Aufgaben und Arbeiten in sozial-charitativer, wie in 
kultureller Hinsicht durch das gesprochene Wort (Minder- 
bemittelte kleine und kleinste Vereine müssen Preisermäßi- 
gung erhalten, ia die allerkleinsten Vereine sollten ohne Be- 
zahlung dem Bunde angeschlossen werden können.) Cs 
empfiehlt sich, daß die Landesverbände örtlich iiahe bei- 
einander gelegene Vereine veranlassen, sich wieder unter 
sich zusammenzuschließen. 

Daß dies bei gutem Willen erreicht werden kann, geht 
daraus hervor, daß eine einzelne Landfrau einen solchen Zu- 
sammenschluß bereits ganz allein in die Wege leitete und z r 
Ausführung brachte. Sie faßt Erfahrung und Beweggrm^^^^ 
in einem Brief zusammen, der im Auszug hier folgen möge. 



ich machte die Beobachtung, daß die Landfrauen nur 
zu 'Beerdigungen zusammenkommen, daß es ^"j^^ );'^^^ /^^'^ 
einzige Gelegenheit ist. überhaupt mal aus ihrer Hauslichke t 
herauszukommen. Was für die Frauen der Stadt eine Selbst- 
verständlichkeit ist, sich Anregungen von außen zu holen 
fällt für die Frau auf dem Lande fort: die Entternungeii sind 
größer, und meist ist ein Weg in die Stadt mit großen Zeit- 
versäumnissen, Unkosten usw. verknüpft. Da rief icli vor 
einem Jahre einmal einige Frauen zusammen, sagte ihnen, 
das kann nicht so weiter gehen, wir haben auch die PtUUit, 
atruns selbst zu denken, wir wollen Freude haben, wir wollen 
was hören, wir wollen uns von jüdischer Frauenarbeit er- 
zählen lassen, wir wollen lernen, soziale Hilfe in größerem 
Umfang zu treiben usw. — Gegründet wurde unsere Ver- 
einigung mit 14 Mitgiedern. heute sind wir 69, welche sicf 
aus 14 Ortschaften zusammensetzen. Wir kommen jeden 
Monat einmal zusammen an einem Nachmittage imd hören 
gute Vorträge. (Auch hielten wir eine Lhanukafeier fui die 
Kinder die so etwas noch nie gekannt hatten ) Durch den 
L ndesve band kamen Rednerinnen, sogar Frl PaPPenhe.rn 
w-ir schon bei uns. (Vielleicht kömite man den Vereinen 
^is Herz legen, hin und wieder mal die Vorträge oder 
sonstigen Veranstaltungen auf Sonntag nachmittags zu legen 
und hierzu die Umgegend restlos einzuladen, das wäre die 
beste Anregung und Propaganda.)" Und der Brief seh he 
Wir Frauen müssen uns selbst geistig weiter bilden, an uns 
arbeiten um unserer selbst willen, aber auch damit wir 
„nseren Kindern eine bessere Erziehung geben können. .ledeMi- 
falls bin ich der Ueberzeugung. daß man den Juden aut dem 
I ande nicht helfen kann, solange sie nicht zu der Erkenntnis 
kommen, wir wollen uns selbst helfen, und das ist meiner 
Ansicht nach nur zu ermöglichen durch die .iii d i s c n t 
V r a u a u f d e m L a n d e". 

Zweite Aufgabe: Es ist die Pf ticlil der L a n d e s - 
verbände, Ortsgruppen zu gründen. 

Selbst an solchen Orten wo ein Verein — oder mehrere 
Ver^Mue — die beste Arbeit tun, Arbeit im Sinne des 
iüdischen Frauenbundes - selbst da haben Ortsgruppen Da- 
seinsberechtigung. Denn niemals können Einzelvereine neben 
ihren örtlichen Spczialaufgaben alle Ideen des Bundes auf- 
nehmen. 



U^in^ Verkehr .nissen n,5«en, denn trotz aller ninwendun- sncht nach dem üla^^en. d ie ihr ihre^rxiehnne nl.M 



r r^ry ^ *^ ■ 



gen gegen 



CliXtlll 11110--IV11 iiiv'j-,»"., — »- - . 

ihre intellektuellen Fähigkeiten finden sich aucii 



Ii,. 1 unicrriay; 



ö 



P 



mt ittnt WlüQb. 



Can iikmentiite Ätdßicr. 



P I toL' es niu^i |ü |tt);i;rim k% unÄ i)ttg er cew^H haib rjiobc: »;'.!;;nh 
t I hüüc: ta^^ feine ^tt-auufl u»arel Uuö Üe lOUi^te ciiQ, ta[<, c* otr. 



pi t)c^ i)uyeni) HibfiJiei XLö\'\tl 3i)tc )te jic beim btlbcrarlviict rci*:« 
^f- i laufen jüiU, roirt B< itlteeuommen u.tJ) eine ^arxat, la ipc ;^cit 




|u^ ; iBi'-i) au9 hex C^<?nt! unO jctuufl uiner tKm Tn\ä)\tahcn „li nod}. 
[•?* I hoti tt>o iljtc Untreue üer^cidjnet war unb n»ad)te bcn £>€rtn auf* 

nnl 'I)u,et ftr.ßte bü« SUcüd^n: ^SCie ^i man bli aelo^ut filt 

Ib^' ,,il3kjo?" jia-jtc iene bayencit ^ ^ ^ s.. «rrr . a. 
]cf) ! „SZun". juqte ta litbc Ü)üJJ. .,3>u tnarjl bod) Mc 2rucTßcatue]tc 
p ' beinern iHcnitf)CTrn au; Crbcn." , . ^ .-, 

!'*••! .,3a/' iüiite bet i'nu, ,M^ Icjc i(^ ^let, büjüt l?ab<n jte biA 
n i ja lüobl eingcjpcTti?" , ^ < 

U ; 6U nicctc: „:j.sd( l^a^Jt c* auc^ gßt nic^l gctn ö«tan, t)^rt, ober 

ib ! itb ü»ar ^o utin. ' , ., -. , -<?. v , 

1 %ott jUate: .3üf. »t^icoft bu nild» bertn niojt? 7- 3)u jüU?! ocijj 
! r?bt immsRU bauo- «.eben, benn ba[ür ^a|t bu \a iJ)on «eDutit, 



Jet i Jon Dorn itiir ircUui mitclnanber ron fciejcr ötüßcn, a^-^" -^<^t 
Jffi3 '; |pr€ rinn, bie bu bcincin franten C'ßtrn ..." 
|>pt i ..'uh ^nlxi f^ine gtcBt. ^ute Xct getan," cmtbettc bie Ma<:itf 
h"^ ,hal miifj ein ^riuim |fin. liebet Gott" 6ie mod}te cm (Scfu^t, 

' xs Ti'^na h-lümV.€Tt nat, unb faft fin wcnitt etnlolliß. 
I'.v-M Jitmr joßtc lertdi^fBtitt, „i^y im m\d) nici)t bu ^a[t boca 
h''barml3 bcincn f'-trri rr'^^'*a^ "'''^ '^" nitbt nctlchcn^ ^"^,^^-1^ 

a^ aadn" CD^*r iom ointte mit bcm t^infjct. unb oa Itonb auf em= 



mni bc? T^icuFUjcn öcr IPJogb unb scußte für fie 



Nfr 



bft? -iabe id5 brdjntm getan/' ©ieberJiolte -bas^STioDct^m 



Sa nicüc ber 5r,t unb \r>ro.d): „dcicb? baram 



;h- 



irriniic bcm fvnc^el :^n je 



Uli 



o 



U^'- ' güBcn iSoite«^. 



.,, ... ,..ncr'9?c(f)icn. ba^^ btel<?r einen poI^o^Jfn 

bringe, ■unbfw vcaxti ge^ci&ea, |i<i^ rnüKraulslen ^u b«»i 






^>- 



^A ,-.?<?'«, 




V-r 



* -^'*>'l 



5. min\\ l<)2u 



n em «ratVcö ^i^ud) f)ineinfli1rf>TidHMt. So ein 'iSu^ WUf^/wiAA 
\<x\\ dnc lff>ronif. nrrvrv^^i 



:v c(. 



J4W M^^itn^ ^^^^Mi^ ^inmim. 



X>\z Rettuna öer 3u6cn oftpurim. 

33ou Glcmentinc Ätämcr. ' ^''^^ 

Du lütu aljo itn 9J?orflcnlanbc in öoni üaiiivo '^ht- 

hcn -- ein lUOBor .Höniß. Dicjcr l)icB ^il f) a c« o r 0. 3o 
ibio bei un'3 bie 5iöniiU' orritbrld) ober "iUilbelm c^cbeiBe" 
hüben; ober Slöniii Uubioin ober Otto. So bion biejer 
Jiönifl ^Jlbn-j^oeroö. (Sr lebte oor mebv nk. iiüeitauienD 
0»a{)ren. Ijrrnmal iiob er eine Ginlobun^. luo.ui er alle 
ieiiic ;treuube gebeten balle. Seine <lraii. n>elrt)e U^ a ft b i 
bteB. rtab benielben lafl elnnraU^i eine tiinlobunfl. Da 
lieft i'br ber Könifl joflcn. fie joüe bodi mal i^eid)iDinb ein 
menifl I)erüberlonimcn ^u l^m, x\m feinen (yre^unben 
..(^.uien XniV iafl<?H. "ilbcr fic »oUtc nid)t fommcn Da 



lourbe ber kottii^ )o MHui^i, boH er 'jagte, er lüolle \h flar 
Mid)t inebr icbon iinb niriit mebr uir J^tau haben unb « 
lUoUe MC ucritofjen; ba& heißt mit einem ^iUovte: er ließ 
fidi barauffyin uon i^r Jd)eibcn. Da mnBt« er [idi eine ^it. 
bere iiid>en. ^^ber fo balb rtcficl ihm leine. Die eine uHit 
ihm ,5u birf, ^ie attbere ,^u bünn; bie .111 iu»>m unb >ie au 
nein. 5Biebcr eine anbcrc \\\ hufUid) . . . bis er cnbli^ 
ein jehr id)oneo m\)s liebe? unb ^lUteö ?ubenmäbd)eu l}ci» 
ralete, it>cld>e'> (i; ft h e r hion 'Hww flob eo eine ^öniflln 
^fl'ther. Dieje hatte einen Cnrel. öcn fic jehr liebte, him 
er mar ihr ^uirmuirb unb Iwlle fie gut auier,o^ien, ^a ihtPC 
ISltern j(hon Initjie flcftorbcn loaren. J^iefer Dnrel. >et 
jeht auf einmal ber Dnfel einer .Uöni^^in war, hic6 
^JJ?or bcdja i. 

C^ineö Dtt^^'ö fliitfl Orefcl DJforbed>ai ein iueni<^ uor bem 
J\ünifl.)d)loft jpa,?icten. Da hörte er .\u)ci Wänni'r kife . 
miteinander re^en. Unb luat- loar es. ims jiv fUifteHjaiÄJa tißyi^ 
- fie fafltcn, fic wollten ^>en 5Ximiq umbrijiflcn. DTTwadiiw a, f 

i'MkJj^lÖ^lfO^WNiafl^i^^ unb er hliH. nxn »kV^I' 

Ifeben. D^lejc 

lüurbe ii 
\Kn\\{ mal 

?ycrner hatte bei Koni« einen Diener, loeldier >>a = 
man l>ieH. Der Äöniß ^^lauWc. iyiefer u)üre ein Ht 
rtuter wntf anftatrbifler Wonn. imb niarf)te ihn baruni m 
jeineni oltcrerit^n Diener, aljo jo.vuUuK'U ^i jeinem OTl» 
niiter. ^4?ejd>enfte ihn mit id)önen 5lleibern unb einem 
praditoollen mm,. Unb bejahl, Wm tnan ihm bie hödyf<-en 
ünrcn errmcifen folle. Do muröe iia.mann iibermütifl \\r(X> 
licrlaurtle, baij fid) alle X.'eute tief uor i'hm bUrtcn. jo"fD0«r 
^^\^ auj ^en ^-Bo^en in 1>a\ Staub jollten fie fid) nor i^m 
luerfen. Der Onfcl ^er Tlbniflin aber. Worbedjai, ber 
mollte fifh n'id)t nor ^timu nn biirfen. Denn er facite, nian 
Jolle fift) nur nor bem lii'ben (r)ott bürten unb nieb'ermerFen 
unb nid)t oor ^en yjtenfd>en; unb oor fold) einem bi^jen 
^,0?enfd>en u)ie ihm ^mann einer .^u fein |d)ien, fd)on c^ki(i 
ffor nid)t. ^JIlo nun Hamann bieo merfte, mürbe er jc^ 
.lornirt unb beid>loti, biejen lauten, alicn, jübildjen Wami 
umvubriniien. X{\\^ jo böfe mar er «leid), h(\\\ er \\W 
nur bin 5Jforbcd>ai allein töten laffeti luollte. fonibern aftc 
?iuben im flwn,HMi .^lijniflreid). 

X'fm 14. Vlbar foüten alle Tsubeti fierben. Da6 
t)ü ber Ontel ^Worbcdx«! redrt traurig mar. fanu man 
fid) oorftellcn. l£r ,^oj^ nor lauter Irauer ein id)lerirtcö 
Kleib m, ein alteo, fo jd>lcd)t mie ein alter Süd. Da mon 
aber fo häfjlid) annevHXKu nid)t in ein Sd>Ioij hineingehen 
tann, jo .jd)iifte er einen ^i^oten .^u jeiner |d)önen, ttuten 
''Kx&fU, ber 5lönitiin ii:iti>er. (Denn ein 5I^rief hätte \\i lanfle 
flcbüuert llnib rocöhafb h<it er riidit telephoniert? - üiel-- 
reid)t u>cil C5 C«>elb foftet? - oh \m\\. blof? meil bamals 
ba5 Xere|>hon baö tann iebeo Äinb miffcn - mdl ba- 
malt. oor ,^n)citaufeitb fahren ^a<}, lelephön bod) über- 
haupt noch flar nid>t erfunben mar.) X'llfo }d)trfte Onfel 
OTorbedwi einen ^l3oten \i\\^ fiei^ >et .kijuigin faflen, fic 
niörti' rtlc-id) ,^u iirrem ^crrn (r>einahl i>em Äöni^ hittt-'in- 
flehen nnb ihn bitten, \>aS^ Vxc ^uben nid>t fterben müfien, 
burd) >3ainan, t>en "iBbien. 5lbcr Gfther ücb betn 
Dnfel burrf) bcn iPoten .^urürtfaflcn, ob er ^c\m bao no^ 
nid)t loiffe. \>(x^ man nid)t lU'raisc jo mir nid)t'5. Mr nid>t& 
,iu ibem 5lünifl in jein ,-^i»nmer, meld>e eiflentlid) CQemädier 
heif?en. hineinrennen bürfe. unb baft man loarten müjje 
h'x'-j man gerufen metbc? (Unb cö aibt loaar einen Sprnd), 
u>eld)er f^cifjt: Kehi' nid)t m Deinem ;viirit, uvenn 3>u nid^t 
gerufen totrjt.) ^{'ber OTorbediai lieft ihr oon neuem Ia<^en, 
buK fic — VxiU — «an,; «eiuift hoch hineingehen \<s\U unb 
fiit) jn(t)t furit>ien. ytc »üüfc r-iellctciit i^anur, '\o^ox oi>m 
lieben P5ol1 ,vur 5Vönt(Tiii ouGerfebcn morbcn: nrrmliri) um 
bie ^uben ,yi retten. T-a jaatc (ffther: „d^wi, ^nnn qehe 
\6) hinein ,ni ihm unaerufen." Unb jie bochte fidi: ,.5u>mnr 
id) um, fo fomm' id) halt um". 

\U\\s fo tiin<^ fie Ijinein vu bem 5\öniiv (£r 
crI)ob <}um 3*-'irhen ibafür, baft er nicht böfe mar, 
feinen golbenen ilönisioftab; t^tw nennt mau 
„S-H'Pter". Da jagte fie ^unäd>ft bloft. ber .^önii^ joUe 
morgen ,.^u ihr l'onimen ,^iun Wittageffen unb er joile bc- 
ftimmt au4) t>tn $aman mitbrimTcn. DieiT' oerfpra^ 
^ilhac'ocros. ^Jlber gcrabe in (biejer 9?ad)t lonntc ber 5tönifl 
nid)t einjd)lafen. Da lieft er fith ein menin oorlefen. \{r(ti 
^mar aus feinem groftcn (ü^hronifbuih; unb als bie Stett« 
üorfam, barin aufgefd)rieben mar, baft ihn 'lö^orbei-büi et-^ 
rettet halbe oor ben 33öiemid)tern thore? unb ^-iMiithan. bie 
ihn I>atten umbringen moUen, M fragte ber iUinig auf 
einmal: ,Z<x, mas ift benn jeßt biefes, haben mir'benn 
bem Worbedjai aud) (£hre unb ©utes baf iir getan, h<\v, <itt 
mid) errettete, ober haben toir M'i am Gnbe uor lauter 
^xegiercn ocrgcffen?" Da jagte ber ißorlejer: „Ch 5löntö 
iilhacoeroö, cö ift ibm nid)to ©utes bafür gefd>e1)en." Unb 
gerabe in biefcm '.Jlugenblirt bcfanb fid) unten Im f)of ber 
böje f)aman. 21^15 tat er 'ly^''^ — er lieft einen ©aliien^ 
bau 11! ;rafrid)te-n, baran molltc er bcn 'üKorbedjai auf- 
hängen laffcn. 

Der Äönig hotte ihn bü unten in ber Stille ber yiad)t 
luuftte aber notürlid) nid)t5 oon bem 0>algcn lieft 
ihn heraufrufen unb fragte ihn: „Uüaö joU " man bem 
:)J?anne tun, bcn ber Äönig eT)ren mill?" iRatiirlich 
meinte ber i>aman in jeiner (Sitclfeit, ber .Vtönifl mollc 
ihn - 1>\in '-ööfemid)t .S>aman jeTber - ehren unb jai^tc: 
„Dem foU man fdiöne Kleiber uom 5löniiii an^clKn („fie 
mcrben mir jri)on paffen" bodyte er), ihn auf ein '^oft bcö 
5iöniii& fetten unb ihn mit einer gotbenen ^rone auf bem 
Äoof in ber Stabt herumführen unb uor ihm her ausrufen 
laifen: „Seht hier bcn ''Mann, ben ber !^önig ehren milt." 
Da joflte ber 5lönig: „(&tit, tue aljo mit Worbedmi ..." 
(3rii fann mir oorftellcn, boft s^a ber iöamann faft umge- 
fallen ift oor Sd)rert unb 3i>tn. X\n\s mie loiitenb er mar, 
baft tierabe c r ben OTorbed)ai in ber Stabt heru'nführen 
muftte unb immer rufen: „Seht hier bcn yjfann, ben bet 
5iöniii ehren miU, fehl hier ben iQfann, bcn ber Äönig 
ehren miU. ieht ^icr x^^n Wann . . ." unb immer fo 
meiter.) 

"Jfun mar 'JJ^ttagciiens^eit gefonvuicn unb ber .<\önig 
\\ni> ^anian gingen miteinanber in bie 3immer ber 
iiönii^in. Da begann auf einmal C-fther, loie fie gerabe 
beim ISjjcn uuiren, baoon ui erzählen, mas Hamann mit 
bem Ontel Worbed)ai unb allen ^uben im Sinn hatte. D<i 
jai^te Jiönig 'illhasoeroo nan^ erjd)rortcn: „^illjo ein jold)cr 
ift bas, ein johi>er U^i>jemidit; mein ©ott. baoon f>atte id) 
ja par feine xHhnung." Unb jprad) fogleid) >u >>rmann: 
„OMb mir D^u nur oor allen Din-gen ji.>gleid) meinen jd)öncn 
iKiit'T mieber. ben id) Dir jd)entte. i>cn betommt jetu ber 
Worbed)ai." i\n^ ferner befam yJiorbed)ai aud) bie Mo\) 
nuutv in meldjer ipaman iieioobnt hatte, benn biejer hatte 
teinc mehr nötig," ba er an '^'in ©algen gehängt mürbe, 
unb ',mar gerabe on t>*in i^)(\\ci^in. melchen er für bcn 
guten Ontel Worbed)at im 'ytoU bec^ königo hatte er- 
rid)ten lajfen. 

So moven bie "^sn^i^^ gerettet. Unx> ]ü\:nn fic bamalo 
nid)t gerettet morben mären, jo y^äbe co heute übcrhaiipt 
teinc 3ubcn mehr auf öcr ^JDßclt. Unb in bantbarer (£t 
inncrung baron feiern uvir boo ^nuimfcft 



— 7 



das liebfte Cled. 

•iöou (5Ut)Ct Sd)üöc. 

2)a§ licOfte Sieb mein Icbclauß 
bleibt mir beS a3äd)lciu^ iöJurmelfano. 
©ein frifd)er, fccfer Uebcrmut, 
luie tut er luciucm bergen out. 
(So brobelt, plätfd)crt, fd)h)ai3t unb Iad)t 
bcn oangcn 3^aö, bie lanoe 3'iad)t. 
^n aller i^rü^e beim ©rlrad)cu 
pr' id) e§ jilberr)ell fd)on (ad)en. 
Srum jprinn' ic^ fri3I)lid) nuö bem S3ett' 
unb taufe mit i'^m um bie SBett' 
burd) bunte Sßiefen, flolbne j^^elber, 
burd) bunfle, tannenflrüne SBälber. 
5(ud^ I)ier ertönt mit frohem SilanQ 
fein fprubcinb frifd^er ©ommerfang. 
2)a§ liebfte fiieb mein lebelauß 
bleibt mir beö ^äc^leinS äihirmclfauß. 



dpk. 



Der Rofenftrau§. 

Jßou Slementine Krämer* 3?2ünd^en. 

dpk. Qan^ 2??eifter laufte hcn fd^Önften JHofenftraufe, t)cn man 
iemalS gefetien "ijat 2ßie er fd)on im ^Begriff ift, feine SSifitenfarte 
baau 3U ftecfen, fommt er barauf, bie 23lumen namenlos an fie au 
fd}iden, um 3u prüfen — n^oran er übriöenö feinen 5tugenblid 
gmeifelte — , ob fie ol^ne meitereö i^n erraten njürbe. 

iäU bcr 5t6enb !am, tvav er ber erfte unter ben ©äften. ©ie 
empfängt i:^n frot) unb freunblic^ mie immer unb Uifet fid) gern bie 
Öanb füffen. ©einem 5lufblid fommt guerft ber jHofenftraufe in alter 
3innfd)ale entgegen, bon fanftcm 2ampenlid)t umgoffen. (5r njill 
eben ben ^anf nid)t bon i^rem ä)2unbe, aber in 5lnna§ Singen fud)en, 
aU neue ©äjte erfd)einen. Sllle — befonberg bie «grauen — loben 
bie ^errlid)feit ber ^^ölumen. 

„SBo pflücft man fie?" fragt bie ^^reunbin, l^alb bon 3^eib 

erfüllt. 

„^ag treife id) ni^t/' ermibert bie 93efd)enfte. 

„2)a§ n)eifet bu nic^t?" fragt gipeifelnb bie ^reunbin ioieber. 

„Zd^ treife e§ h^irflid? nid}t/' fagt bie ©efragte l^ilflog unb blidt 

im Streife. 

^anö*3?leifter :^offt umfonft, e§ möge i^r 5tuge an feinem ^^ängen 

9?eue ®äfte. 5tief berbeugt fid) iefet ©c^tüerbt, ber Walci. 5lud^ 
fein «lief fängt fid) in ber leud^tenben 5^rad)t. 

„6d)ön/' fagt er unb lad)t banfbar ber ^oerrltc^feit ber 

SBelt 3u. _ _ _ ^ _ 

©djmerbt unb Slnna ftelien bor bem i^lügel. <5ie möd)te fingen 
unb ber 9}?aler foH fie begleiten. . ^, . ., 

er fragt: „^ugo Söolfö ,«erfd)n)iegene Siebe' ob^r btelleid)t 
au§ ben a3rautliebern: ,2)? ein S'reunb ift mein unb id) bin fem' ?" 

„2Ba§ fie njollen," ermibert fie unb fügt, auf bie Blumen beutenb, 

^mu: „3um ©auf bafür ..." . , . . -^ «^ 

(Sr folgt ber fc^immcrnbcn öanb unb fragt bann tu t^re klugen 
^^ineiiM ,,8um S;anf tüofür?" ^ 

Jlber ©djlüerbt, ba^ f)eifet bie .<oeimhd)tuerei 3u lüett fu:^ren, ©te 
tiaben mir boc^ eine fold)e i^-rcube gemad)t." 

Jid)," fagt er betregt, „ba§ tut mir iei^t aber lexb, td) lüoUte, 
Sie bätten red)t, aber ..." _ . 

^!ire enttäufd}unfl Uegt td^mer über U)rer stimme: „iion luem 
benn fonft, iDer fonft barf e§ magen?" ^,.. r rc 

«pan^ 2??eifter ftanb mit bem fRüden neben bem i^lugel. ^x. 
unter^iält fid) anfd)einenb leb^^aft mit ber jungen fyrau bor i^m, babei 
entgebt ibm aber fein SBort biefeö ®efprä(^e§. 2ln i^n alfo benft fie 
gar ni^tl 2ßa§ foll er tun? ©oU er fogleic^ geben o^ne ein SBort? 
Ober fott er i^r erft fagen, er f^aU e§ „gemagt", er fei e§ geujefen, 
benn er l^abe geglaubt, bafe . . . t)a beginnt \)aS> ©efpräd) ber beiben 

tnieber. ^ . r , r- ^• 

®ie iJrau fagt: „gaffen mir e§, ic^ fann ^eutc nid)t fingen, (^le 
boren, ic^ bin belegt." Unb in ber %ai liegt eä tnie iSd^leier über il)r 
ben gangen 5lbenb binburd). ^ 

Sa§ ©tubenmäbc^en tuarnt beim Bubettgeben, Blumen bürften 
nid)t in§ ©d^lafgimmer mitgenommen n^erben; in einem ®ebid)t »2)er 
33lumen dladjt" ^eifee e§: 

„Stuf be^ Sägers tüeid^en Skiffen 
9tubt bie Jungfrau fd)lafbefangen . . ." 
„SBerben Sie mir jet^t t>a§> ®anäe auffagen?" fragt Slnna, 
ergeben bor 2??übigfeit. 



„5?ein, blofe noc^ ben leijten ^^er^: 
„(Sine melfc 93lumc felber, 
l^Jod^ bie SBange fanft gerötet, 
JTlubt fie bei htn melfen (5d)meftern, 
lölumenbuft l^at fie getötet . . ." 
„(So ift gut, 8ie fönnen bie 9tofen fortnelfimen." — . ^. 
Vtl§ Slnna fd)lief, famen jebod) bie «lumen tmeber b^rem: ©le 
UJaren ie^t fleine ®ämd)en gemorben, fid)erten um bie 2=rau bei unb 
fanten ibr in§ Obr, fie luären taufenbmal fd)öner als fie — Slnna — 
unb ba§ fäme baber, ta^ fie einen febr feinen .^abalier batten, unb 
bieS iuäre ^err ©diirerbt, ibr .^oerr unb 2J?cifter . . . iUJeifter . . . 

die * crtuad)te unb irufetc plötjlic^ mit (5id)er^eit, ba^ ^anS 
iUJeiiter unb fein anberer . . . fieb mal, mie feltfam: icfet fiel ibr auf 
einmal ein, bafe er geftern biel eber al^ bie anberen njeggegangen 
toat ©ic batte ibn nic^t 3u bnlten berfud)t, faum ^J^otig babon 
SJ^nominen. -- - „Sieb mal an, .^anS feifter!" Unb n)eiter; 
„Slrmer ^erl, ic^ fann bir nid)t Reifen . . .! _ __ _ 

~^ ^Zocb faum eriracbt, toirb ibr SlnbreaS ©d)n)erbt gemelbet. „Sld)," 
benft fie, »mie langtüeilig; nun n)irb er mit einem magenrabgrofeen 
«lumenftraufe im ©alon ftel^en." ^ . ^^ ■ v ^^ s 

®od) nein, er bat gum ©lud feine S3lumen m ber .<oanb. 

„^a, ^err (5d)tDerbt, fd)on fo früf) bier?" . 

„^a," fagt er, „id^ mufete gleid? lierlauten unb .^'^"en eine SWi^ 
teilung mad)en; bätte e§ am liebften geftern mitten m ber ^ad)t nocb 
üetair miffen <Sie, bon n^em bie Blumen maren?' 

,kon^an^ äReifter, barum Ratten ©ie nicbt fo balb auffteben 

braud)en." 

„SBober miffen ©ie?" . _ ..^ ^ 

„©oldie ^inge meife man eben, trenn man eme^rau ift; tüenn 
nid)t im Slugenblid, fo bod) eine fleine SSeile tanad); aber tuer bat 
es ^b"cn gefagt, benn Qnd) 3?lännern mufe man bergleid)en bod) 

'"'^^Äilicb, aU id) geftern abenb au§ ^^rem Traufe trat - 2)Jeifter 
toar bod) fd)on faft eine ©tunbe e^er gegangen — ba patrouiEierte 
er nod) auf ber anberen ©eite auf unb ah," 

%d) '^ " 

l'@r ift balt berliebt, bagegen fann man md)tg njad^en." 

„5?ein, bagegen fann man nid)t§ mad)en," tDteberbolt fie. ®od) 
fcltfameriDcifc flingt e$ loie meber ©eufger. 

Sl^aufe. ®ann beginnt er: .(S§ Ujar mir geftern leib um ^b^^e 
(Snttäufcbung, aber ..." 

„Slber?" fragt fie ben ©todenben. 

„©agten ©ie nicbt borbin, (Sud) ^-rauen mufete man nu^t alteö 
faaen, ^br toäret im (Srraten grofe?" .^ .. * ■ 

..^cbaure" - fie gluingt fid) gang fübl gu n^irfen - „xd) bin feine 

^^'^er'ttjirb bleid) unb lieber rot: .Sa, alfo bitte, bann boren ©ie: 
SllS id) ben ba unten, ben äReifter, geftern abenb auf unb ab rennen 
fab mie ben alten ^oggenburger bor ^b^em ^enfter, ba bad)t id) 
mir- Sauf bu nur auf unb ab, bu! ^^on bem einen ^^^\^ t man bie 
Zhn unb bon bem anberen . . ." ©r traut fid) nicbt red)t tjeiter 
bor unb benft, fie trerbe i^m gnäbig fein unb ba& SBort bom 3Kunbe 

nebmen. . . r . c 

©ie aber fifet ba unb fief)t md)t auf. , ... 

®a fefet er benn bon neuem an: .58on bem einen f riegt man 
alfo bie «lumen unb bon bem anberen - bötte man fie gern, unb 

ba^ ift bie ^auptfad)e, W ^^ "i^^ 9^^«^^- H"^ ^""l^^ ^'"s- 1""^ .' 
öin liebften gleid^ geftern md^i nod^ bergerannt, um Ö^nen bieg gu 

berfünben: aber ba^ 3??äbd)en ..." .. -r. i ^l c 

mic^,"fie bat mir geftern abenb nod) gur 58ern)arnung ,^er «lumen 

'''''' mct^^^ Oiac^e' Sßiefo benn ,ülacbe' ?" - ©r fonnte 

in feiner Erregung nid)t gang ibre SBorte berfolgen ®ann bricht 
er lo^T.^ft ja aüeS gang gleid), bis auf ba^. eine: ««^"bein einen 
f riegt man bie 9tofen unb bon bem anberen . . . bab id) redjt 

^'"©ie fi^t ftin ba, fann nid)t antmorten, nidt blofe bon unten berauf 

ein gang, gang flein toenig. ^ r . ^ 

la nimmt er fie jubelnb in ben 2lrm unb fagt: „Ser arme 

.<C>an§ 3}?eifter." ^ 

Zufpruch. ' 

©reif an ben ipammer, ^^olf! 
9led boc^ ^ie ftarfen ©c^ultern beiner ^raft, 
Unb fcblage nieber in be§ Slbgrunbö 2;iefen, 
S)iei biefe 9?ot in beine Heimat riefen! 
j 1^ Otto Dtiebide. 



f 



--< l^o^. 



lei 



Ci€MetirirJ€ /^/?/)/H£^ ^LLccrrxo^ 



S 2^/2- 



^j^c^ Sfto/2-r t-oC-lV-- -^r^^tZ^^'- - S-Z l'lCh l^l2% 



ii^i 



A^'J 



••^•/^" 



»^^ 




Sonniagsbeilage des I/eipziöer Tageblattes 

' jy^j.. 166 Sonntag, den 15. JttH Seite 5 



S(I)einl)eirat 

!ßon Clementlne Krflmer 

Siefe foubete (Bcfcf)tci)te bönitc bcz ©rof 3JlQi 
dtcin^aus auf Sonnaiuett gcroiff ermaßen feine« 
«t Qtets »luftiflcn Seutnontstogen", mtc man fagL 

9WmU(f): ©eil ber alte ©raf f(f)limmc etfoljrungen 
:mad)t f)atte mit einet Ileincn 3ietfäufcrin, in öle 
ci fid) oergudtt, unb ble et gegen ben ©illcn feinet 
(Slltccn gef)citatct fjattc, roat ber ouf einmal ju bct 
lleOctäeugung gelangt, ba^ [lä) nut glcid) unb gleich 
q u gcfeue, bas f)ci6t, bufe nur bic aus ä^nli(f)en 
i ;l)enßiteifcn jufammen tougten. 'Baß bagegen bte 
alberen unfc{)fbar unglüdlid) mitcinanbet tDctbcn 
nüf3tcn- 

Unb fo faß bct junge ©raf 6tcmf)aufl ba mit 
bkfcm nötrifdien „legten aBiUcn". 

(St tDQt DCtliebt in anauionnc 9litter, bic et {)eita. 
tm irollte unter ollen Umftönben, unb als noUbetecf)- 
t'atet C£rbc biefcm Seftament ^um Irog, monad^ et 
r.'jf bas spfnd)tteil gefegt mürbe, tccnn et eine jut 
•J,ou nü^me, bic ni^t, fo mic er fclbft, ben ^Ibcls» 
f.iel füf)rc. Unb ba6 allcß barum, tocil — mie gefugt 
— ber ©raf Sigismunb non 6teml)aus auf Sonna« 
xt .'tt jufäHigcrtDcife an bic Unted^tc geraten mar. 

* 

3n bcm ©orfe, bos ju 6a)lofe 6onnamett geprtc, 
Ictte nun ein armer S^uftcr, bcm ju aller 2lermli(^. 
Irii unb 9Rot audi noc^ not einem 3cd)c bic gtau gc« 
fiorbcn mai, unb bn mit feinen btei Äinöetn ein 
ül-c.aus trauriges i'ebcn lebte. "Siefcr fül)rtc mie 
8um Spott ben gro§attigen £Ramcn „oon 33ül)rcn''. 

2)icfct 3lame mar es nun, nad) bem 9Dloj oon 
etcinl)aufl auslugte für feine iBrout. 

3iid)t9 einfad)cr als bics, bQd)te er, unb ging f)in, 
bon armen 6d)uftet fragen, ob er nid)t eine ct^ein- 
. fecUat eingef)cn mürbe gegen gute iBcaafjtung. 

6cbalbus non g3üf)ren lieft Tief) alles auseinanbet. 
fetjcn unb nioftc. 3a gcmiö — bicfe Summe tonnte 
er immerf)in einftcdcn für nichts als ein Heines 
S^CQtet. C£r ginge aufs 6tünbe«amt, fagte „ja* unb 
glcid^ barauf mürbe bie 6d)eibung eingeleitet merben, 
bie Qaijn märe erlebigt, unb et ttug eine l)übfd)e 
6umme baoon, mef)t als et in 3ab':cn nerbiencn 
tonnte füt [lA unb feine armen flinbcr. ©cmift — 
bicfcn ©cfauen lonnte et bem ^ettn ©rafen 
ocrnc tun. 

5113 fid) ober ber oon «5üf)ren biefc 5lad)t in fein 
fln2liö)cs "Bett gelegt ^attc unb eben am Cinfc^lafcn 
mar, bo fi^ric fein ttcinftcs, noch nicf)t xmei 3al)te 
altes Äinb fo crbarmensmcrt, balä er aufftel)en unb 
es me^r bcnn eine 6tunbc im gimmcr herumtragen 
uui&te. ^Is CS cnbltd) gut 9iuf)e fommen rooutc, 
r.iitvbjn bic bcibcn größeren in il)ren Cumpen xaad), 
v.nt es marb grauer 2Jlorgen bis cnbli(t ber 6d)uftct 
ans ^!Iu6rul)cn iDcnien tonnte. Sa ocrtangtc tf)n fct)t 
rad) einer mciblid^cn ^anb. Unb er bcneibete biefe 
giclcn Ferren, bie mit Ceif^tigteit eine grau be« 
fämcn, jum iBcifpicl biefcn ©rafen ©onnamctL 

Unb baf)cr fem es, ba^ et — als SRaj oon Stein« 

IS anbern SagcB megen einiget gotmalitöten, bie 

■i-»^ (j^(fy2ineJ)"c nÄimcnbig maren, micbct in bes 

^^aiters ^us tarn — anfing 6d)njicrigteitcn ju 
/mad-)in. Gr fagte, er rnoHc bas 2Dläbd)cn mol)l Ijcira- 
' ton, cbet — He muffe minbeftcns einen 9Jlonat m 
fi'uent ^aufe bleiben. 

5)cr ©raf mußte im Slugcnblid oot übcrraft^tem 
(J: lfci5cn leine "Slntmort ju geben. 

•itd) nein — fuf)r ber atme SOiann fort — , ai) nein, 
nur um bas ©elb allein, mollc er nid)t ben ^ns» 
u;;:;;tcn madj:n, bas fiele if;m nidjt ein. ?htf fein"n 
'Sau. 

Ob er cerrüdt gcu)orben märe? fragte bct Stein« 
^c.ufer unb f^lug mütenb bie Sür con außen ju- 

•ülber er fam roieber. ®as — fagte et bem 
6d)uftcr — , bas, mos er ba jüngft ocrtongt l)abc, 
fönnc boä) nur ein f^lcd)ter ed)crj gcmefen fein. 
Ocr con ^üi)rcn märe ja lein Heines Slinb unb lönnc 
firf) an ben fünf S^ingcrn i)exidi)\m, bat ©raf Stein« 
IiiUis feine Staut nid)t bergtibc in biefer SBeife, 
cbcnfoiucnig mic Jräulcin ÜHitt^r felbft . . . 

sjicf) fo — auf biefc SBcifc l)atte es ber $crc 
porftanben, ac^ nein, fo fei es nid)t gemeint gemefin, 
fo nidjt; ba lönne ©raf Sonnamett ganj ru^ig fein, 
fuidic ®umm^citen feien il)m nid)t in ben Äopf ge« 
ir.nmcn. 9^ein, fo nid)'. 'Slber fo: 3cr ed)ufter molltc 
ßar nid)t8 mciter, als für einen ilRonat bic forglidjc 
i)anb einer 3^rau fpüten, ba% fie nad) bcm iRed^ten 
fölic Dor allem bei feinen armen Slinbern. 0ct ^err 
i'on Steinbaus möge [id) nur mal gcfäQigft felbft 
air..iri)cn, m mas für einem Srcd uuv Spcd ec uuu 
bia 5lteinen uerEommen müßten. 

Sarauf meinte ber ©raf — mic natütlid) — , ba^ 
f d} Scbalbus füt eine längere ^t'it als nur auf niet 
9Bnd)en eine beäül)lte flraft ins §auß nehmen fönne 
fü: baa il)m angebotene ©elb. 

0ct Stuftet tJctfptac^, [icf) bic Sad^c ju übetlcgen. 

Scn näd)ftcn 3;ag gingen bie 95etlobtcn jufammcn 
in bis Sd)uftcr^aus, bamit He bxe '2lngclfgenf)ett 
gcncinfam ins steine bräd)tcn. 

Scbalbus oon <Bü^rcn l)0(fte auf feinem Sreibein, 
:inb bie ilinber ftanbcn in eine (Sdc gcbrüdt bei« 
cincnbcr. 

„Somm mal I)cr,' fagte bas Jräulciu ju bem 
Sungen, bct gcrabc oiet Sq^« jäf)ltc. 'älue btei 
i;Qitcn r« fd)muöige iRoönäsd)cn, maren übetl)oupt 
in jcbcr 2Bcifc betrüblich anzufeilen. „Sic f)cißt bu 
bcnn, mein Äinb?" fu^r iUlariannc fort, aber es 
war nid)ts aus bem f leinen i}»ansl ^crausjubring-^n, 
citri) nidjt aus feinen bcibcn Sd}meftcrd)cn. 

Sü ftanb iUlarianne 3iittcr auf itnb fragte ben 
^~cf;ufter, ob \it t)ielleid)t ein ober bcffet amei 3:üd)cr 
l,.ibcn fönne. Somit ging fic oot bas ^aus i)\nanß 





BESTECKE 

— aüberne und versUberle — 
ersle Qu«ilifÄfen, r»eue Musrer 

Ernst Treusch 

PererSÄfrafte 7 r:e>hau5 Nalional 



iesser als Yohimbin 

P-Ueln wirkt .,Or««nophat** auf wlsseuscb Orundl. aufgob. 

Sehr kräftlffand. von v/ohltucnticr Anrcff. Verlangen Sie nur 

MOi'canopbat" In der Eogel- Apotheke, Markt 12. 



jum 93tunncn, mad)tc bas eine Zud) noß, fam micber 
unb fu^r bem fleincn ^ansl bamit im ©eflc^t l)erum, 
ba^ bct fd)tie mic ein iDlorbbrcnnet. Sann trodtnctc 
ri^ ii)n ab unb miBb«rf)olte bicfe SJlaßnatjme bei ben 
flcinen imäbd)cn. ^Soo* — faßte flc fd)ließlid) 
la(f)enb, unb morgen lämcn bit ^aate bton. Unb 
tDct am meniaftcn fc^tie, ber fülle bann jum Sd)lu6 
ein ^ixdtzl eroalten, unb mcr i)eute fd^on — oicQeidjt 
jcfet auf ber Stelle — feinen 9iamen fagc, bct befommc 
bcnn ein crtra große». 

Sa fteutc [li) bct ^nsl foglcid) t50t fe b^"» 
blidtte mit octttauenbcn klugen auf unb gab laut 
unb beutlidj ■älntmott Unb bie amci !lcinen 2Räbd)en 
taten ebenfo. 

Ungebulbig ftagtc bct 33töutiqam jtoif^cn hinein, 
mt nun bn Sd^uftet gcfinnt matc, unb ob et fid) 
bie ?Ingelcgcnl)cit überlegt f)abc. 

Siefct afact ctmiberte in glcicbmütigem "Ion, et 
bebarrc auf feinem 'geftern gemad^ten ^orfd)lag, bas 
Jtöulcin follc auf einen SD^onat ju feinen r.jmcn 
ilinbcrn ins ^aus aiefjca unb fie einmal alle brei 
in bie 9^eil)e bringen; bas ^alle et für gut unb rod)t 
fo, unb barum mcrbe er nidjt baoon abgeben. Unb 
ei felbcr — fügte er bei, als et bcm ©cfldit bcs 
©lafen ben (Jinmanb ablas — , et felbcr lönnc bii'fc 
3cit über im |)cu fd)lafcn, ober aiid) oorn im Sdjma- 
nenmirts^aus, falls es ber |>etr ©raf besofjlc. 

3Jlartanne faß ftiQ babei unb befcf)Sftigte fid^ in 
i^tct Seele mit ben mutterlofen Äinbctn. 

Set Stcin^aufcr aber braufte mieberum auf, Oaß 
b-c£ eine 3iJ»nu^tri9 n)örc, eine 9lnmaßung gcrabcfiu, 
ja eine 3^rec^{)cit, um es auf gut Steutfd) fjcrausju« 
fagcn, unb mofür ber Sc^ufter feine Staut eigentlii^ 
ifoltt, ba^ et bcrglcid)cn oon if)r octiangc. Uebrigens 
braud)tc er bloß in bic Stobt ju gc^cn unb fid) an 
ben OffiaiersDcrcin au mcnbcn, bn ließe [id) mit 
£eid)ttglctt einet finicn, ber fid^ bereitcrflärc, ben 
Strof)mann 3U mad)en für fo einen Raufen ©elb, unb 
mütenb ftanb bct Sröutignm ouf, naf)m feine 25ct« 
lobte beim '2ltm unb ging mit if)t baoon. 

Set Schuftet bltdtc Sem ^aar nodt). Unb if)n 
übcr!am eine tiefe Scf)nfud)t nad] einer jarten 3Kcn- 
fc^enfeele. 9lid)t nad) einer, bic als eine üRagb fian- 
tierte in feinem ^aus, fonbern nad) — mie idb fd^on 
gefagt ^obc — nac^ einer sparten JfrQuenfecle. 

Sies in feinem ^erjen cmpfinbcnb, ftanb ber ein- 
fomc StRann not^ unter ber Züt, als [xi) fein fleiner 
Sub neben ibn fteQtc, bcs Saters große $anb naf)m 
unb mit ernft[)aftcn 'äiic'.tn ,^u il)m ouffaf) unb fagte: 
,2icb i« bic, bie '^lau." ©t factc „J^ö"*' »»eil et 
bae „t* ncd) ntd)t ausfptcc^cn lonnte. Sennod^ ?)otte 
bct Sebclbusfi^uftet boß ©efübl, mic bas Äinb bos 
fi) an i^n ^infagte, als r)ctf)anbertcn fte mitcinanbet 
mic jmci ctnftf)aftc SDlänncr, unb als beftävle if)n 
ber jtleine, et jolle an feinet ß^otbcrung feftl)altcn. 

Scn oitbctn 93^otgcn, nod^ jcitig om S;agc lam 
SDlorionnc SRtttcr ganj allein. Sie Äinbct maten 
fd)on foroett jutraulidf), baß f^e fid^ o!)ne ju fd^reien 
i3afd)cn unb lammen ließen. Sann bereitete fte allen 
bat ^xü^^tüi unb faß bei bem Sotcr unb feinen 
Äinbctn mic ein gutet <!ngcl. 

Uni» f!c ging mciter Sag für lag in bas SdEiuftcr« 
^aus unb mußte Ttd^ bcs IKbenbs rocgfd)lcid)en, mcnn 
bie Äinbcr fd)licfcn, mcil fte bie unglüdfli(f)cn ©e« 
fic^tdicn nidfit fef>cn lonnte, We \f)T ©c^en atlemcl 
Ijcroorricf. 

Sctmeil manbtc fld^ bct Stein^oufcr ©raf in bie 
Stabt an ben Offljicrsijctcin nad^ einem abcligen 
„Strol^mann*. Wset audf) Ijict türmten fldft Sdiroic« 
r'cleiten, unb fd)on mollte es if)m leib tun, boß et 
CB fid) Dcrtcbet unb oerfdjmorcn unb »erflud)t Ijatte, 
bem Sd^üfter no<f) einmal über bie SdjmcQc au treten. 
Senn et fal) fd)on balb, ba%, menn es nid)t bod^ 
norf) auf trgenbeinc 9Bcifc mit bcm oon Surren fertig 
ju bringen mar, et fein Sebiag nic^t }u einem 
SlbcUtitel füt feine Sraut lame. 



Unb bos ift ein majores 9Bott: „3Bo Sxxuben finb, 
fliegen Sauben ju.* ifea^tenb pd) ba» ganje 3a^r 
feine Äa^c um ben ormen 3Bitmann mit feinen ßin« 
fcfrn belümmcrt fyxtte, mürbe es auf einmal eine 9lrt 
OTobe im Sorf, [id) mit bem Sdiuftcr au bcft^äftigea. 
Sa brad)tc bie eine iRacf)barin ^Dlilt^, eine anbete 
ftccfte ben 5?!einen einen fiaib Srot ju, unb mcnn 
bas f^töulcin einen Sag ner^inbcrt mar, in bem 
Sd^ufterbaus Orbnung ju machen, fo fanb pd) gona 
oon felbft eine f)itftcid)e $onb, bic an il)ret StcHc 
Sugriff. 

Siesmal mot es bie SBarbutga, bic füt 9Jlatianne 
cinfptong, olo bicfe füt amei Sage über £nnb faf)ten 
mußte. 

Siefe 9Balburga mar fd)on am dnbe ber 3n>cnsi5 
angelangt unb ftattc ein fdjmercs £eib binter pdf), 
inbem fte iljrcn ^iJcrlobfcn m bem großen Ärieg i)attt 
bir-opfern muffen. 3n tl)rcr ^omilie — fogte pd) 
ba» anäbdjen aum Stoft — ftürbcn ble grauen jung, 
unb fte mürbe bics £cben I)offcntlid^ nid^t aHju lange 
ausbalten müfTen. 

OTnrionne, bic eines febcn aRenfd^cn Sd)idffal im 
Sorf lanntc, badjte foglcid^, als fte bie fflolburga 
bei bcm Stuftet f)anticrcn fah, ba^ bicfes iDtöbdjin 
oni ©nbe bie 5Rccf)te toöte füt ben Sebnlbu», auf aQe 
JVüÜe obet eine trcubcforgte 93luttcr für bie Äinber. 
Unb Tte fud^tc non ba an l)in unb micbct nac^ einet 
Slußtcbc, bcm 6d)uftcrf)aus fern ju bleiben, bamit jene 
bort frei fd^olte unb malte. 

da bttuertc ein paar 9Bod)cn, bo ließ ftd) einmal 
ftüb om OTorgen bct nnn Sübren bei bcm ©rafen 
mclben, er habe bringciib mit bcm $crtn a" tcben. 
Unb fogte c^me. nllc 2BcitIöufiglcitcn, cc märe boteit, 
auf bie Sdt)ciaf)ettat clnaugcf)en, ^rt oon Steinhaus 
möge nur oEes, rons nötig fei, oeranlafTen. Senn 
bcm Sd)uftcr fei baron gelegen, möglid)[t gcfc^iBinb 



micber eipcn orbcntlicbcn ipausftanb ju hoben mit 
einer ffrau unb einet aRuttet füt bic Äinoet. 

Set oon Sonnatcett backte nicl)t anbet», al» bet 
arme iDlann toöte auf einmal um fein bißd)cn Set« 
fionb gctommcn. Unb roeil et if)n bemitleibete, fagte 
et iijm in roenlget fd^otfcn SBottcn, als et mic fonft 
tDü^l geton f)abcn mürbe, ba^ oon allem ^Cnfang an 
ni(^t eine SJUnute baoon bie Sftcbc gemefen fei, boß 
feine Srout, gtöulein ^Horianne Strittet . . . 

So untcrbrad) ober bet Sd)uftct lo(f)enb unb lopf« 
fdE;ütte[nb. Son bcm ^räulein fei bocb bet ©ott nid)t 
bic ^ebe, fte in fein ^ous au fü|)t«n, fonbctn oon bet 
ai<ülbutga, mit ber er geftetn einig gemorben mäte; 
unb et iommc ju bcm ©rafen, baß et Tid) bem S^räu« 
lein erlcnntlid) ielqt, ja, et moc^c bie Äomöbie füt 
5väulein Stittcr fogat getnc gona umfonft, bcnn eine 
tfl)te fei bct anbeten mert, unb nur butd^ bic lünftige 
f^tou oon Steinhaus ouf Sonnomctt, matc bie SBal« 
burgn in fein ^aus gcfommcn. 



Gltfc 

97on Hasse ZetterstrOm 

Xc.Tt un« iur öcrfüfluna ocftrutcn, focften et» 
yiciicncii 2. ii>2ft t>er tcld>OüUiocn, ttefflicft 
luftrtertcn aJJonaWfajrirt ,Tai Heben' (aclp^ 

jlQcr Setiafläbnufetel) entneömen Wir ben fol« 

eenbcn !8citi»a. 

Siltor faf) mid) mit crnftcn ^ugen on, o^ne ettoo» 
iu. fagcn. 34) ^"b mein ©los gegen l^n unb fagte: 

„:C)öi',rnal, alter Jrcunb. aBos man nld)t änbcrn 
lonn, muß man ertragen. Su mußt octfu(f)cn, fie 
gu Bcrgeifon." 

„Sq3 fann id) nlc^t. Su lonnft mid) ebenfo gut 
bitten au oergciTcn, baß ic^ ein ^erj I)abe, bau leibet, 
unb büs Immer leiben mitb." 

ffiit faßcn ftumm, unb bann fagte ic^: 

„3ßa5 ift eigentlich bet ©runb a" eurer Sd)ct' 
bung? 'ilj3ift bu ec, bct . . ." 

„3c^ i)ahe oicl batübet nodigcbodjt," fogte Siftot. 
„Unb id) bin au bem Sd)luß gcfommcn, boß bet 
©runb irt iljt liegt. 9^ut in il)r.' 

„iB3as tonn cd bann fein? 3Bir f'nb Ja alte 
fftcunb, bu Innnft mir oücs fagcn.* 

Siltor ert)ob [\d), fol) mir crnft ins ©cftdjt unb 
antmortetc: 

„Sic bnttc fold)c Unorbnung in ben Sd}ubläftcn.' 

„Unorbnung in ben Sd)ubläftcn?' 

„3a, id) bin ein orbentlic^cr SRcnfc^. 3t^ Ifl"" 
leine £d)lampctei unb Unorbnung netttogcn. ffilifc 
botte immer fold)e Unorbnung in ben Sd)ubläfteu. 
2öir jaulten uns immer barum. Unb fd)licßlid) 
rourbc bas ber ©runb a" unfeter Sd)etbung.* 

„Sie bat bid) nldE)t betrogen?" 

„giein." 

„Sie ^otte nur Unorbnung in ben Soften?* 

„aa." 

3c^ faß bo unb bad)te nad). Siele metner 
Jtcunbc i^ahen fid) oon if)ren fftoucn fd)elbcn loffcn. 
Slus t)crfdl)iebencn ©rünben. Oft mar es ein anberer 
9Knntt, tnartd)mal eine onbet S^tau, oft etmos 
tobercs l|bet nie „Unorbjtung in ben St^ubloften.* 
^^^toir^nb' auf. 

„Gs ift nid)ts babei au tun. 3<^ "tuj es burd)« 
malten. 1 Su baft red)t.* 

©in 3a^t ocrging, unb Stltor f)eiratete micbct. 
Seine neue S^au mar jung unb fc^ön, unb id) gtotu« 
licrtc iljiti. 

„So eine Jrau*, fagte er. „Su lonnft es btr 
nid^t bcntcn. Sic ift tcunbcrDoII.* 

„SRatürlitf)," fogte id), „ift [le munbcrooll. Sos 
fiiib ja eiöcntlid) äße ffroucn. Scs Ift \a. ber ^^cij 
bei if)ncn." 

„ficine ift U3ic 3lcgina', fogte Siftot. 

„Stein, leine ift mic aicgina", fagte id). 

'Slad:} einem 3n^t faß Siltor micbct bei m!t unb 
fo^ mid) mit crnften "älugen on. 

„Gs gct)t nid)t", fogte er. „2Bit moQcn uns fd)cl« 
ben tajTcn.* 

3d) bad)tc an (Slife unb fogte: 

»ÜBieber bic Sc^uülöftcn? Unorbnung in ben 
Ääftenl" 

„9lcin, oicl auoiet Orbnung", fagte Siltor. „Sos 
l)at mid) unrubig gemad)t. SRegino ift ein SKuftcr 
on Orbnung, fomol)l in beaug auf iftre Serfon als 
auf i^t §eim. Mes ouf bcm re(f)tcn gled. 3l)te 
Orbnungslicbc mar es, bic fie fotonge oot (Snt« 
bcdtung bemaljtte. 9lur butd^ einen SufoE lom id) 
bol)intet. ©s roat nämlid) et, ber anbete, ber un« 
orbcntlidE) mar, nic^t \it. Sie lonnte nid)t leugiten 
itnh mnlTte oudi nidtt, bos mörc oeacn ibrc ^rin« 
jip'.cn bct Orbnung unb ftorreftbeit gemefen. SBcnn 
fic lieber unorbentlid) mit ben ftäftcn gemefen märe, 
nur ein Hein bißd)cnl Ober oielmc^t fcfjrl* 

Siltor ocrfc^manb ous meinem Äreis. Si» Ic^ 
ibn eines fd)öncn 9tbcnbs in einem Steftautont ttat. 
©t foupiette mit einet Same. Sos mar ©Itfe. Sic 
fol)cn beibc fc^t glüdlid) aus unb nötigten midE), an 
ll)tcm Sifc^e "^pia^ 8" nel)tncn. 

„2Bie es mic^ ftcut," fogte id), „euA micbct äU- 
fommen au fcbenl Sölc tid^tige gute ^tcunbc!* 

„ailc^t als gute Jtcunbc'', fa^tc Siftot. „3Bit 
bcitcten nädE)ftcn 3Dlon«t. "fficnn mir es folongc aus« 
Ijoltan.* 

©lifc fa^ auf ben Sifd) hinunter unb fogte: 

,006 ^cißt, menn id) feine furdjtbatcn Sc« 
bingungen annehme." 

„2Bas für Sebingungcn?* 

„J?önncn Sie [\d) benfen, er ocriangt, boß tc^ 
genau fo mie früber fein foll . . . genau fo fd)Iampig 



Seite 5 

unb unorbentlid), mic er befyxuptet bat, ba^ id) 
mor . . ." 

Siltor fol) mtd) an unb fticfi mit mir an, unb 
in feinem Slidl log ber •Jtusbruct bcs ganjen ftolacn 
©cfüf)l6, bos uns iD^änncr iebcamal bcl)crrfd)t, mcnn 
toir glauben, hinter bos fonbcrbarc flcinc Sing gc- 
lommen au fein, bas äBcib l)oißt. 
Scutfd) oon 5lgc '■iluenftrup unb ©lifobetf) SrcitcU 



Q7on Siegfried von Vegeseck 

OTcin Setter ficopolb ift tieffinnig gemorben. 

Sonft immer bcgciftcrt, immer unternc^munös« 
luftig, erlcnnc id) ibn b^ulc Inum micber. 

Sd)oncnb ertunbigc id) mid) nad) allen ®c« 
fcl)roiftern. Sic leben. Tiad) allen Sontcn, Ontctn, 
9lid)tcn, SRcffcn unb Äurmen — cüc finb rool)l. Sic 
itottoffcln gebcil)en, bns Dbft l)at gut angofcljt, bic 
ßüEen finb aoblrcid) ausgefallen, bic |>ünbin trägt 
micber, baa Jcrlel frißt ö"t — o^ict mein Setter i|t 
unb bleibt tieffinnig. 

©nbtid) öffnet er mir fein ^era. 

„5Beißt bu, id) bin oor einigen Sogen in ble 
Stabt gefobren, um Ginläufo au mad)cn. Od) l)abc 
ORei», ^irfc, «Rollgerfte, ©rieß, :g)afctfloclcn unO 
©evftcntaffccjufaS in gtoßcn Sücen gclouft, aUcs in 
meinem Jloffet cingcjnidt unb auf bct Saf)n auf« 
gngi'.ben. Unb nun ftclle dir oor: lüic mir ben Äoffer 
au .J)aufc öffnen," — unb babei fül^rt er mid) in bic 
Soiratstommcr — „finbcn mir biefc Scfd)erun9: 
oöc Süten unb '^'ddd)en ünb aufgegangen unb I)abcn 
fid) mitcinanbcr ncrmiid)!!* 

Sd)aubcrnb bctrad)tc id) ben rätfdbaftcn Snbalt: 
eine grou-=braun-mciße, mit Sapierfcöcn gcmifc^tc 
9Dlaffe' füllte ben gangen Äoffcr, ber groß mie ein 
Sorg ift. 

„3a, bas ift oHcrbings fd)limm," foge td) et« 
fd^üttcrt, unb brücfc meinem ScUcr bic §anb. 

„Sos ift ncd) nid)t bos Sd)limmfte,'' meinte mein 
Setter, fd)licßt bie Sorrctslammertür micber au unb 
fegt fid) nod)bentli(^ auf bic Steinftufe cor bcm 
i^oufc. „Süs fd)limmftc ift, ba^ Sonte ^annintn, 
Sonic ailarliefc unb Sonic iDlclanic es [\d) in ben 
Äopf gefetit haben, ben ganjen 3nf)alt brs 5toffcro 
ju forticren!" 

„3u forticren? 3Bic ift bcnn bas moglid)?" frage 
id) gefponnt. 

^iRun, mir fc^en uns icben 2lbcnb um ben ruiiben 
Zi\d), fcbct bctomint eine Stridnabcl unb ein $äuf« 
(ftcn, unb bann mirb Äörnd^en für Äörnd)cn fotticrt, 
unb auf unaöhügcn Seilern gcorbnet!" 

„©ann fangt if)t bamit an?" frogc id) ncroös 
unb fc^c f<^eu nac^ bir U^t. 

iDlein Setter flüftcrt mic gciftesgcftört: 

„9lcin, nein, fei unbcforgt, bas tun mir nidf)t 
mehr — om brüten Sag betam Sanntc ^onninla 
einen neroöfcn ^crjanfüÖ, Sonte 2Jiarliefc bie ©c« 
nidlftartc unb Sante aRclcnic einen {)r)ftctifchcn Socb« 
Itompf. 3d) hifilt e» noch (^^ längftcn aus, aber 
fcitbcm lauu id) nld)t mehr fdilafcn itnb fel;c nur 
nodh Serge oon SRei», ©rieß, ipirfe, ©erfte, ^ofer- 
flodcn unb ©erftcnloffce, roeil bic Äörnct nod) 
!lciner als ©rieß ^inbl" 

„Unb toas macht ihr fc^t?" frage id) tcilnofjms« 
ooü. 

ÜJlcin armer Schier flatrl tiefftnnig oor [xd) i)xn. 
Sann läd)clt er büftcr: 

„^ißeißt bu, mir f)aben bcfdhlojfen, nUes oufau' 
effcn: morgens, mittags unb abcubs. SBic cffcn 
nur nod) iliaijchma . . .■" 

„SDloif^ma?" 

„3a, fo nennen mir bicfe aRifd)ung. 'Blies mirb 
JU einem Srei ocrtod)t, einem gcfunben, tröftigcn 
9icis--©ricß---<5irfc.©crfte'^afergrüöcn'Src{ . . ." 

„Unb ber föcrftcntoffec?" 

„3a, ber mod)t ihn crft gonj bcfonbcrc cport, bct 
gibt oDcm bos 'Jlroma, — miUft bu es nid)t oer« 
fud)cn? '•Ißir effcn glcid)!* 

3d) greife enlfct^t und) bcm öut unb ftottcre: 

„Sielen Sont — ober ic^ muß iü fd)on lönaft 
nod) $ioufc!" 

iDRein Setter halt mid) flchcnb om Slcrmd feft: 

„?lbet bolb lommft bn bod) micber?" 

Scbcnb frage id) im fortlaufen: 

„üBic lange, mcinft bu, mitb euet fUtoifc^ma noc^ 
tc{d)cn?" 

„Sit rechnen — menn leine ©5ftc fommen — 
aroci 3JlonQte,* fcufat mein Settet mcton(^olifch. Unb 
mtt iU)roaa)cr c/timiüc ruft et mit narTj; 

„3ißann iommft bu micber?" 

Iieralos rufe id) aurüd: 

„iRid)t oor bcm September!" 







?öüd)cn?>teH)(ott Der J?civ->tocr J^cöter. 



XicStRcrn bcbeutcii 2tnfang u. SJpiui; Der Viufübr. 



15.— 22. 7.1 



"^o mticfl 



It'totttrtrt 



~$lc«ätrtft 



«mittiö* 



Itonntxiia^ 



~^eita« 



?teuM 



«Hm 
XlKflter 



J21. M..S. 3. J5. 

2)ct fticgenbc ^olianbec. 

7—9*4 



Qfcrten bis cinrc^Uc^Hd) 18. Vafiuft. 



8onttCTbenl> I *?"•***«*__._ 

»et aufgct)ob. Qlnr.|!8eJ aufocl)f>bcnem <Xi*re$t 

U. JBcri. iHcUDcnstI). ffiefamlflaftipielb. aacriinec 

ß^^^) SBlnöermeres OteflDcnjil).: ßat») aöllbet« 

^d)ct. 71»,— 10H» I tncte» fffidier. 7'n— 10'^ 



C?«rfcn Ijalbe: bis elnwn«BH(|) 2t. Sfuli gef^ötofTen. 



IHnficr 9lnic(f)t 
Ter WcDlfor. 7' j— 10 



„1 N. all! iöolobcre. 3—6 

OPHraCIl' Oorft. für Sd)r«ben>er*tn. 

TAPOtPr I A. ftatta, bic Zctiiieirtii. 
AAlt»M«i I 7, ,_ioi;, 



I iOsd V..V. 

SUlQU* I *er fUbnc Sd)»(nim«r. 
lOlrtftaUS A. C&nJtip.CF.uiöoXl)lelfd)er 



2)te ©ofobere. 1 i i 

»orft fflrbcn ©crc! 1 ftatfo. bfc Ifinaccin. 'ftat|o, ble länjerlrt.'ftatla, ble Z&n}CT<n 
(Babelsb. <a)eitooc;t.| T'j- -10',i, I 7>,— 10';, j 7>b— 10-j, 

7ta— lOS» i I I 

Ö. •iilbo 2t)ieltdKijG. ttulbo rri)teqiter 



Der fübn« 

g(I)H)lmmer. 

7«i 



!Ccr lüljne 
Gä)t»lmmer. 



O. Oiilbo XbUlf4ci 

©er rni)nc 
Sc^tDtmmer. 

7'j 



G. »ntbo Xt)ictf4er 
Der nibnc 

3c^»r.imniet. 

7% 



JlUlMf 

Idtoter 



%fx anuUergatte 
s 



I 3uin 40.^nal« 1 

Ser nruitcrrpattc. | 

ICe^le MutfUhr wnfl g ' 



(Cie $|Iefne 
oom lOarlet<^, 

li. E. % I 



Dtc kleine 

oom 9)acietö. 

G > 



oom fiartctt. 
O. 8 



IUeotfr_ 

V. . 



Sie ricinc Sflnbertn. 



$ic fieine Sünbcrin.iüJic Heine Sünberln. Die Heine aanberin.'JJle Keine SQnbcrin 

I J 

(Maftiuidi tf. - UrauifüOtiinn. E. - «5rftaujfilürima. ß.lß. 



Sie Saiabcrc. 

Oorit. für ben 

Scretn (Eutenbeig. 

7'<j-10'i» 



IN. SRab. fDompabour. 8-6 
ftatia, ble Ifin3Ctln.fSotH.t.©ciocrtDcr.C-TOeIt. 
7'^a-i0';j I A. ftatia bic aranacrln. 

I 7',-10>«, 



G. Qutbo XbteI{(I)cr (i. C&uibo 2bleI74eci 



Set fObne 

SfbtDiinmcr, 

7t, 



Sie Aleine 

»om Caitet«. 

O. 8 



Sic Heine 6flnbertn. 



See füt)nc 
S(I)tDlmmcr. 

7'^ 

Sie'sVieltw 

oom Sa riet«. 

O. 8 



i(Bcift(pieI C^uibo Xbicirdjec 

ISet fül)nc S(i)tatintncr. 7',» 



Sic ftletne oom Sarlet6. 
0.8 



Sie Heine Sflnbcrin. Sfe Hefne SOnbcrln. 



öffcntltcöo 23orficautia. ül.''-ö. - 'J(utecöt3-33i>t(tcauiia. 



rsötmlttflO«. N:^]gSllu"finf&bTe?u''^%JicSSviic^^ - öt«ö«ü^-*retfc 



* öcbercnlcbmtte. 

SSon Ultmtnünt Ätomer. 
H Sa^ Siöffeirlc. 

' Uitfcrc (^ro&mutter fiani üoiu üanbc i^crßcrcift ^ur ^od>jelt 
fiyrcö eobueö. 'i>er toar ein p<uxi: Xuöe irüi>er \dm\ mxaii^^i 
iabreu äU icinet iövaut uiiö i)at.e iDn- )i}tuac.r ha^ Sloüerlc our 
W eecie ö€l)UiiDcn. 'SDarin ivciciiiu fid) i)ei; [^taüamiiQ,^ Die 
toeiüe iiraiDüttc, ebenfiUOjc ^auü|ü}ui)e, öie kaiCiieruea 4)09= 
Äcii^iticfcl uni) iD^x^ w^xi f^^^it äii-ui ^xirateu uüilfl ^t. 2)ic 
IjLuttet i)at;e auü) aUe» riäj.ui flcuracijt, uiiD iiod) itattödjaUtcr 

Ober Uir '-lUii )oü,c ctft tuiä üor äii^oii alicicl)cn. ^lio c^xu jid^ 
ök bcILa Svauai ani Da^ iituauipja u^u. rotem HSluid) mU) 

"^"^Äic haW^ ilijffcrlc?" ftagte bic öroömuttcr an^ einem 
fleineu eäjlar i>era;i^ ixnb fiu^Jitc clu lüciiuj i^nmi an öic 

'imiUe^Ä*^ 5löffcrlc?- - Obne bie Slnttoort aHumxim. 
böfeue jie ieto. Srofic unb ^anuUmQim wieberbolteii iidj 

qilötjUd) gab cö iiärm. ©ine grau f^ran^ am, fteatc m por 
ti€ Icü^mutter ^in utiö füucl)tc: /^rcima txituwe ee «H J je^ 
fiid)tuDft unu )ic^ giri^tcUt al^ DaDc ^c idjiaie, wenn ^e micl) 
l^t awmer nocö oinmol [d^aU^fe - 3te mit SUrem etoicDc „^a[dj ö 

Um^^otte^n^illcn, ful)r t^a bie laon tion fcatur au[ierorbent= 
ü(ö duaftlicDc ö)rüBmuitcr i)cruni. Sic ijaxtc m if)vem ^»^iWlaf 

^^"^lic^^canW mxt f)uihnxd) lan ber öittcn öroürnanta bet 
^dvccd in bcn f3MicDcrn. ©ie roaüte ui)on flar nidit mcl)r cn Dai;^ 
i^^öffciie äu bcnicn, (icfdjuuinc Denn banad) 5U IJ;^?;"^ ^.... . ,>« 

(^ft beim 5(uöftcincn oßn^ öer^aat : .(5;mdic,_ i^afd) 5 .^orrerle? 

Sldi nein, Die iKittc bas Höircrlc luujt, Ditv iuino HMiiV.cr«.ancn 
«af bem iöa^n^of 5U £>cibclbcrii. 

^fd>eiibrijbel brandete neue (Sd)u()e. -^a lief c-i mit smci ^aar 
titcn 5ur 58c^iigfdicinftc(ic. 5(nf bcr Strafte ßiidten b!C 2Jien[d)en 
t^m auf bic ;vü^od)cn unb im^^un Don fdbjt ^A^minum unu 3cwc= 
^r^cr, um fid) bie minsinc 2.)pannc m]d)cn 8^il3e unb i^bfa^ 
iiruenfäüiri su mad>en. ^ ,. • <. ^jt.^ 

>4Ba^ ölaut)cn ©ic benn?/' faßt ba^ 2Jlab<^n. ba§ Unm^m 



au^fertiflen foU, <,8ie tDoUen unö too^ birarat ma^n ^ier? 
Äinbcrid^ul)e abgeben unh Dafür . . -^ _. ^. « . ,«,^^ 
^®a^ finb teine ^nberfc^ulje, entfc&ulbiöen ©ic/ la^tSlfc^* 

„^iiaS rit3^ baö ^iibllhtm atleiJ ctlaufit/ tdfontert ba* grdit» 
lein I)inüber äu bem ißorflefe^ten, ber Den reijräfentatiücn 5l3üü= 
Bart üor Tid) ^Tfd)idt. ©ie ^ält i^m bic beiben üeinen ^aarc 
Ijinübcr: ,^^ |inb tiod) toinc Sc^lje üon biefer Swme jelbft,b.a§ 

flnb bod^ . . .** _ ^^.^ ^ ^, ^ _ , 

5I;cr S3üirOcirtmenfd): „^a§ $ubli?um olauBt «n§ auf ber 

3Züfe r3erumtan3en ju fönncn, 3ebe iöetruaerei mirb üerfolgt — 

[traf red; tlid) öerfölgt ..." 

Slfd)cnbrbbel: ,2(dö toürben <3tc Tu^ meine güßc nnol 

lieber anfci)cn, ftatt gu fd)elten unb au fd)reien ..." 

^er aJlenfd) tritt näl>er. Iccft bie Lärtiöcn iiir^en unb fc^rcit 

ba§ ?vrüulcin an: „^Immelbünncrmetter, mad}en Sie bixö bem 

^4$ublifum nid)t unnbtia Sd)mieria feiten, toie lange foü ba^ 

nnäbiflc gräitlein nod) :^ier fte^en — auf bicfcn niin.vnni 

;^ii[?d}cn — unb auf bcn ^egugidjei n toarten?" 

flandriTcb«9 T^acbtbild* 

(Slhi<fi ^on Sac. Cöfor SBöraatö, Dbcrmatrofc. 

SBenn id) in p;ranbern§ troftlofer (^Um (^f ein famer 235a(öt 
ftct)e. tjom fal)rcn '5)ämmerfd)cin bcä 2Jloraeit§ ober 'ähcnbä um= 
moben, bann fliuat oft eine ©aitc in mir an. bie mid» mit auer 
Madit an eine monaolifd}« Sonnentecicnbc erinnert, in Der „m= 
baia§", jene Xoditer ber 2:anaauten, llant: . 

2Bo öerbiraft bn bid), qolD'uer Sonncnfd)em, mo memt Dem 
Blenbenbcr ^traljl? SSantm ent^icl)ft bu un0 -bie lebenbe SSarme? 
Tsn ÖrabcSfiuftcvniö ift bie ßrbc ncHeibet. -3)16 bUTtenbcnJSlu= 
rmn ber Heimat blühen Iiicv nidit unb bie rauf djenben .ä^aumc 
fdimelnen füll, ^ie (5rii>e fd)Iäft Un Sobcöfdilof unb auf uir lebt 
feine (Sitelfeit unb 2uft. ^Jlid)t einmal fummcrboae. troftlofe 
?Tjenfd}en sieben eiuljcr. C^. fo !omm boai. ricrrUd)e$ 0onnen= 
lidrt unb burd)alül)c ni^h erbarme und (^rftartte. ^. .. ^., 

Unb bod) lebt in biefcm Sanbe i^oH (gramen nnp Amftemtö 
oft eine Stimmuna umnberbnrer Slrt, lücnn HeuiJ fem ^titl!l5 m 
O^naben ^eint, 'ber laute mnnh^ bzx (^^efdiu^ I^-^r, fÄ^ül 
fd)tt)eiat; irenn blutrote iiolie buru) nraue» Jvocni.acirc** s^'rw. 

Xiefrot ift bic Sonne Ibiuter bcn ^adiaen Xrummern 9^ieu= 
Doxti^ uerfunlen; unb arauaelb breitet fid) bie toeite, baumlofe 
mamot)t)e nacö Sßeften üor meinem Sluae aui». a^knn tu öie= 
fen, in§ C^nblofe fidj öcrlicrenbcn fTanbriid}cn Stei^W. -Die Sonne 
fur^, üov bem Hnterfinfcn ibr Sifjt flammenb uijer bie ^anbjäHt^t 
ioivft, fonimt einem fo red)t mm iöenju^tfem. baft man iidj auf 
einem im Meltau frcifdjiwbcnben i5inimel|!or^^r Winhet Der 
<*id)t unb 2Särme bon 'bem 9tie fenf cucrbaE ber ^onm eröalt, \a, 
Ä meint ätt füllen, mie bie (^be, ber Sx)ben, auf bem nuw 



QT^^'^.&t^'^T .fff^M 



l'vO — ^1 



u. 



- Sic Gdilnngf. 

Shi3:>c üon G I c m g n t i n c Krämer. 
Ginc i^rillantnabcl, in gorm einer Sd)lan0e, — h(x^ '^lutie 
ein bliUenber Smaraqb — bie tac^clatu] in bem Sd)aufenjter beö 
erften ^uiüelen^öefdiäfte^ bie ^^lid^e auf fid) gc^^ogen l)atte, luar 

abhanben gehommen. , r .. v m> r*u s^ 

O^ieö ftanb gro|5 ange,^eigt in bem ^urblatt bee ^eltbabe= 
ortee m lefen, unb gleid).^eitig mar für ^Biebert)erbcifd)afnnHl 
ein aolbence, ringsum mit ^Diamanten bcfe^tcö 3iiiarcttenetui 
— aeaebenenfalle bcr öelbe^mert bafür — in ^2Ui5fid)t gefteUt. 
ien anbern lag fd)on erl)ält bcr ^uiuelenliünbler einen - 
.VtJeifelloö üon '3)amenl)anb gefd)ricbenen — ^Brief, er möge [id) 
benfelben ^Jlad^mittag nod) .^um fifc o' clo& auf ber Xerraffe bee 
©ranb <notel einfinben. 5Benige Minuten banadi merbe fidj 
eine ^-Berfon bie il)n henne unb beobaditete, 5" ^W geieüen. unb 
er foile 5UiffdiIu{^ ert)aUen über ben ^i^erbleib ber ed)jangc. 

'T>araufl)in fc^t ber ^i3cftoi)lene .yucimal hm 5ern]pred)er in 
33cme;ning: >^ucr[t bcftellt er in bem il)m angegebenen öotel ,y;oei 
hleine Xifdie unmeit uoncinanber. 2)ann hlmgelt er bic ^^oli.^ei 
an unb erfud)t um einen O^etehtiü an ben ^roeiten Iifdi. 

Sur beftimmten 3ctt ift er - eine taufdienbe Imitation 
feiner Sdilange" (man kann nie roiffen) m ber Iafd)e — aut 
einem 'iMat3. Gr benht, er mcrbe - beftenfalle - einen amu= 
anten ^3lad)mittag uerbringen; man mirb il)m uermu lid) aller, 
hanb ^Einbeulungen mad)en, lipe geben, aber hsincöfallö lüirb er 
feinen Sd)mudi mieber fcl)en. „(öefdiäft^umhoften" troftet er 1 dj. 
unb befinnt fidi jum l)unbertften ma\ baruber. mie ee moglid) 

^^'^^'cDa^rafdhelt ce neben il)m unb umbuftct il)n biöhret Gine 
angenehme, hIeine ^erfon ift .^u i^m getreten, oerfdileierten ©c= 
fid)t5 siuar, bodi honftatiert er fogleid) unidimer elegante ^op,= 
haltung unb ungetuölinlid) anmutige ^Jladienlinie. 

er ift aufgeftanben, W - fid) öerbeugenb - ^^^^'.^^^f ^^J"}?^: 
roeife bie .*oanb gehü|5t. Unb fd)on - nod) el)e fie cm ^Bort jagt 
- d)lägtlie ben Sd)leier, ber bie über bie ^>3ruft ^)ßvabfiGl. ^w^ 
rüdi imb fiebe: oorn am ^aleauefdinitt glanat ibm feine ^-arofd}C 
entgegen. Sie beutet barauf l)in mit bem 3eige)nigei. barau ein 
äbnlidier Smaragb luie ha^ <)luge bcr ^J^rofdie auf cucbtet 

„ein ©lae Seht?" fragt ber Sumclici- unb g bt bem M ner 
bie 5öeifung. - Sobalb er biefen auftcr €)orraeite lueiß flu tert 
er aber- ©cgenübcr fi^t ber Detehtio. id) hann Sie le^t logleid) 
perhaften'laffcn. meine (önäbigfte." Siel)t babci axx^ ha^ Sd)lang= 
\^n ZI \\&) gii^ernb 3U bel)nen fdieint, fo ab l)a te ee eine 
hleine, lebenbige, perfibe Seele, bie etma ipred^cn moUte: .,5ut)le 
midi r'edit behaglidi l)ier . . ." . 

\ie Wau ermibert ucrbinblidr. .^Benn Sie ce roollen, bitte, 
id) l)abe mid) felbft in 3l)ve öanb, man hönnte ^"flj^öen. m 
-Shren Sd)ut3 gegeben." Sic fprid)t ha^ aWt^ anmutig unb lie^ 
bensmert, ert)ebt ha^ Gl)ampagnergla5 unb leert ee - il)m ^\.u 
trinhenb — auf einen Sd)ludi. , , ^ t • -v.. 

''rite lieben (^maragbftcine?" - fragt er. nimmt babei igre 
aepfiegte öanb in ber "feinen auf unb bctrad)tet ben ^jn.Ö an 
?&lingcr cingebenb: „^re für mid) beinal)e eine hoftfpielige 
2iebl)aberei geroorben." 

,,^Beinat)e?" . . rr;,.vt,^.tm 

„5d) ücrmutc. Sie finb gehommen. mir mein (£-igeutum 

5urüdi3ugeben?" 

,.©enn Sie ee n)ünfd)en . . . ^^ 




„^a5 ift nut." ladit er. „luenn id) ee roünfd)c! Da5 ift foiiar 
fehr'gut. Sinö Sie nid)! bcüjalb t)crnehommen?" 

Sie [d)iüciflt. Xann ciMät)lt fic auf feine entfpred)eube ^ratie, 
auf loeldie ^Beife fie fid) in ben ^öefi^ bee Sd)mudiee tiefet^t l)at: 
fie habe alfo uon auf]en .^uflcfeben, raie er bie ^Jlabel au5 bem 
^enfter nal)m, um fie einem $)errn unb einer Dame nor.^ulenen, 
unb SU anbern Studien legte, bie bie Reiben ebenfolle prufenb 
betrad)teten; biee fei leid)t su beobad)tcn cieroefen burd) ba^ nad) 
bem fiabeninneren offen cielaffenc Sd)aufenfter. !Die "Dame l)abe 
eine $)ornbrille auf ber ^JUife ciel)abt unb ber ^err . . . 

„<Rid)ti(i, ba^ mar bae amerihanifdie (£t)epaar. bie lcl)nten 
bie ed)Ian9e ab, Sd)Iangen bräd)ten kein ©lüdi . . ." , , , . 

C^o'" rounbert fidi bie ^rembe, unb fügt bann hedi lad)enö 
an- liMelieidit mar fie i^nen aud) ^u teuer, bQW ^2tmerihanern. 
35od) fie unterbrid)t fid) unb fäl)rt fort: fie märe nun rafd) em. 
getreten, l)abe bie 33erhäuferin, bie auf ber onberen Seite bee 
älaumee ftanb. gefragt, ob irgenbroer — ein auegebad)ter ^:name 
— hier im $)aufe moi)ne, unb bann — in ber einen Sehunbe — 
roie biefe fid) befragenb bem Kleinen 2abenmäbd)cn sugemanbt 
t)abe, märe bie ^3?abel in il)rcr §anb uerfd)munben, unb fa)on fei 
fie für bie ^luehunft banhenb, brauf^en gemefen. 

„Unb meiter?" fragt er. 

„2öiefo meiter?" ^ ^ , _,^,, 

„«Run l)atten Sie Surd)t, entbedit ^n merben, ober mei.l)alb 

fonft"hamen Sie t)ierl)er?" 

„Um meine ©efd)idiUd)heit ^u prüfen , Iad)te fie 

„5hre ©efd)i*Iid)heit, - ja bie Rotten Sie bod) berei e tag^ 

AUDor - od) fo", unterbrid)t er fid), begreift unb Iad)t eben. 

folls benn biee Sroge= unb ^Hntroortfpiel beginnt it)n ^u an^vf; 

Tieren aä) fo, Sic rooUten fel)en, ob 5t)re ©efd)idilid)heit fo meit 

reid)t,'baf5 Sie mir bie ^:)?abel abfd)roat3en honnenf 

Sie hebt langfam bie 2iber ^u it)m auf unb trinht mim- 
gg muf^ anerkannt merben, meine ©nabige, baf^ Sie mit 

offenen .harten fpielen" - unb er tut i^i,«?]?^^^- '-f ^"" ^?, 
nun aber ftatt aller mciteren 2lbenteuerlid)heit; - fal)rt er fort 
— ee oorsiehe, bem "I^etelitiu ^u minhen — ]ei)eu ^le, Der Da 
brüben ift eo am ^raeiten lifd) linke - id) braud)e niu bae 
©las m heben unb il)m susunidien, er trinkt auf meine ^ofteii 
ben gleid)en Sekt roie mir. Söenn id) ee alfo uor:)icl)e, frage id), 
Sie 'iet^t auf ber Stelle iicrl)often 3u ^öfftm, raas bann? _ 

2)ann finb Sie kein Slaoalier, mein $)err 5m Uebrigen 
kennte mir nid)t uiel paffieren, benn .l^^^i^^IJ^^^J^^^^^.^^S^^lf 
nad)raei5bor; mein ^ierfein beroeift: id) t)abe bie JRabel nid)t ge^ 
nommen in ber mm, fie 3u behalten, ee konnte hod)fteuy 
„grober Unfug" ^erauegeknobelt merben." 
„5uriftin?" fragt er. ^ ^^ 

„^lan erkunbigt fid) oon ^all ^u t^oll. ^^ 

Seine 9JUene fprid)t: „Du bift mir ^mc ©eriffene bu 
Dann 5iel)t er bae in ber S^itung befd)riebene ©olbetui aii5 
ber '^afdic unb b^^tet ihr ,^ii roudien an. 

Sie entnimmt eine' SiQarette, brennt fie an bem non m 
bereitget)altenen ^euer^eug an, betrad)tet bae (£tui, fragv: „.^e^i 
roollen Sie fogleid) 3l)re ^abel ^aben, nid)t roal)r? 
„5a natürlid)", lad)t er. 

Sie klagt: „Ch, ba^ ift nid)t nett. ^ , 

gr aber ftredit biekret bie ^anb aue: „9lein, nein, bae gel)t 
benn bod) nic^t, mein fdiöneö ^aJUibd)en." 

14 




m\o bitte", fic ftccht betrübt bie ^J3ro[d)e ob unb rcid)t fie il)m 
"5IIJ0 bitte", imitiert er bie 2ßorte unb bcn lonfall unb 
leat "bac. (ftui in il)re .<9anb. Xonn ^iebt er eine hlcine mit 
qrQuem Samt über^^openc ed)aditcl aus ber ^^f*^- ^^/Ö^^^^J^ 
edilancicnnobcl l)inein unb Idj^t fte oerfdirainbcn ..?ann moren 
mir Qlfo im JReinen mitcinonoer," faiit er, „banhc für ben amu= 

fönten Tiad)mittan." , , ^ ,. 

ein teurer 9^adimittQc^", hiant fie. 

;;eo bcftimmt t)aben Sie bamit Hctedinct. boft id)^^nen bcn 
Gcbmu* überlaffen mürbe? - ^Pcein, mein Ätnb, id) bin hcin 
Tsbealift, idi bin ©cfdiäftemann." 

;;^SbeÄeTne fcunö, i^ae bie ^cabel mert ift? - «iele, 

''''^^\lnb"fk-^'Hdi pfleqe nid)t für eine mcrtlofe Sad)e mid) .^ 
ftrapQ^ieren; mfdi (öe fahren aue^ufe^en, einiße hoftbare Gtunben 
für nid)t5 bran.vmeben." 

„3ft 3l)te Seit fo roertnoll? 
^iclleidit." 

',',eic mad)cn fid) gerne intereffont?" 

5^in idi es Csbuen nidit'?" . _ 

"^ödi" - faqt er mit eine, unb - ale ob, er non einem 

plö^iid)en (£ntfdiluf3 getrieben fei, greift^ er in bic 3:afd)e, 3iel)t 

bie qraue eamtfd)ad)tcl l)criior: „«itte. ,,,,., ,. r^^r.;^ 

.Sanhe fel)r" unb cor ^reubc erri3tenb, befeftigt jie fogleid) 

bie ^abel raiebcr nor il)rer "iBruft. ,,,,.. . c- s«« 

4alb erDebt fie fid): fie gel)e je^t, m hof umieren für b n 
SRaehcnball, bcn feilte abenb ba^ (Branb $)OteI feinen ©aftcn 
gebe. 

GelftTuftigTurbem gjlaehcnball im ©ranb $>oteI Gbcia 
hat bcr Ln4urft fic abgeUüf^t. Sagt i^r jcfet: „Xu, 2)u bif 
mir geil^ aufgefallen megen deiner ^abel ba Dorn, bie fo gut 
Tu 2)ir paf3t Xu feine Solange ; bic befte Imitation, bie id) le 

^'^'sktt: .Cb id) falfdi bin, ba^ laffcn mir auf fidb be= 
rul)en, aber bie ^abel - menn Xu ai}nteft, raer iie mir gefdienht 

hat — büö ift ja Unfinn." „, ^. 

Xae ift hcin Unfinn/' bcl)arrt ber $)an6murft, .bae la^ Xir 
gerabc ber fagen, ber Xir fic l)eutc jaad)mittag fd)enhte . . . 
unb er I)at m.idi eigene ba-^u I)cröefd)id?t." 

gßjtirnte ülotftt. 

ee fang bic 9^ad)t. Xer $)immel l^Iang. 
Xie Sterne tankten J'^ad^clreigen. 
Xer rote ^lonb l)ing tief unb bang 
5ln langen bünnen ^Beibcn^mcigcn. 

^sd) griff in Uebcrfd^mang unb 5öal)n 
•Oinöuf in ^Zadit unb Sternenmccrc, 
Sd) rif5 aue ^etl)crblau unb «al)n 
Gin ^Bünbel meif3cr Stral)Icnfpeere. 

3n6 .^er5 fticfe id) bic eid)tcrflut, 
Xae le^te Xunhel 511 crt)cllen. 
Scitbem flief^t burd) mein fd)mcree «lut 
Der ©lana ber 9?ad)t in SilberrocIIen. 
$)cin3lubraiö ^Rai^mann. 



15 



9lt. 171 

gimfunbucunäigftet 
^afjrgang 




1936 

®onncr§t(tg 
hm 29. Suli 



l^ttitcvlialtttna^- tntö Jitcrcttttt^bcilanic hcv MXnnd\cn'^nc\Crb\xravrt g^benMieitunö 



BSSBWPI 



mMiam.mm'mn 



m ^ ' ä!ts^.%jkJbt%M^m^\,ü^fm 



3n^aU: 3)ic Srf)lan(ic. ^on (Slcmcntine 5t tä me t. — Um ben 
(r>ro»cu ^;5rcl5. iHoman von ^ano ^il5 ü ft. (2. ^ortj,) - ^us bes 
Sammlers Xancbuf^. 



r^ 



J 

X 



3um (Öckit: ©at Ueblicf) i[t bas i?a(()en 

3« 0*)ottc5 irfjöncr i^Keit, 
a)o(^ luäl CS oft uns Stf)ir)a(!^en 
3u fülm bic Seele jc^ujelU, 
W\xr> Sdimeij iljm bciöejedt 



t>\t ©erlange 

6PI33C »on CIcmcntinc f\ r ö m c r 




(5tne iörillautnabcl in ^oxxw einer Schlange, - - bad ^^Uiflc 
etil Oü^cubcr 0maraob ~ bic tagetanö In bem Sc^awfenftcr be^ 
crften ^^vn^oelcn-ÜJcfdjäftcS bic ^licfe auf fi<!^ «cioaen l^attc, tuar 
aOljaubcn ßefommen. 

X'icg [tanb övojj nnflcsciflt In bem STurblatt be8 Sßcltbabc* 
orte^ 3u (cfcn, itnb flteidiH'itifl War für SBiebcrl^crbelfd^affunfl ein 
golbcneö, rinfl^Sum mit Tiamantcu oefctjtcö i^iftarcttenetul -- ße* 
ftcl)cnenfan^5 ber OJcIbe^njert bafür — in 5(uSficit geftcUt. 

1)cn nnbern 'Xag fdjon crljätt ber ^u>i)clen()änbler einen — 
jiücIfcUog Uou 'Damcnljanb öcfc()ricbencn — iBrief, er möae fic§ 
benfclbcn !»?ac()mtttag nod) 5um five o' dock auf ber ^erraffe beä 
©raubC'otel ciufinbcn. SBeniflc SJünuten banacfj hjcrbe fic^ eine 
^4^erfou, ble il)u fcnnc unb bcobnd)tcte, ju \{)\\\ flcfellen, unb er 
fofle 5(u[fri)fitf} cr()alten über ben ^^crbleib ber Gd^tange. 

^araufljin fc^t ber 93c)lot)(cne jn^cimat ben ^^ernfprec^cr in 
©elüeouno: j^uerft bcftcüt er in bem i()m anflegebcncn .^otel 5n?ei 
Heine %'\]<fyz uniücit boneinanbcr. 'Dann ftinnelt er bic ^^oüsei 
on xx\\\> erfuc^t um einen '^eteftit) an ben jnjciten %\\(^. 

3ur bcftimmtcn 3cit ift er — eine tänfc^enbe ^witation feiner 
^j^dMm^c" (man fann nie luiffcn) in ber 3^afd)e — auf feinem 
t^(a(j. C£r beuft, er tücrbe — beftenfaUg — einen amüfauten ^adi^^ 
wlttafl berbringen; man Ivirb ibm Dcrmutlid) aUerfjanb 9Jnbeutun:» 
t^tw madjcu, Sltpg geben, (xhu fetucSfaUS tulrb er feinen (i)d)nnut 
iPicbevfeben. „®efcl)äft§nnioflcn^", tröftet er fidj, unb befinnt fi<^ 
jum bunbertftenmat barüber, roie e§ möglid) n?ar, ba§ , . . 

^a rafrijelt e§ neben il)m unb umbuftet i^n biöfret. GMne 
angcuc()mc, tlctne ^^crfon ift i\\ \\)\n getreten, berfc^Ieierten ©e- 
fidHö ?itt?ar, bod) fonftaticrt er fo^Ieid^ unfdjUJet elegante Stü^fbal< 
tung uut) uugeluötjuüd) anmutige ^iadenlinie. 

(sr ift aufgcftanben, Ijat — fic^ bcrbcugenb — l^r anbeutung^" 
tDcifc bic C>anb gefügt. Unb fd;on — nod^ ebe ftc ein Söort fogt 
— fd)lägt fie t>z\\ Sd)Ieier, ber bi§ über bie ^3ruft bcr^bfiet, ^u« 
Tücf, UMö ficOe: »ovu a\n .vai«auö|c^nitt ginn.^t ii)m feine :8rofcbe 
euigcgcn. Sic beutet barauf bin mit bem Zeigefinger, baran ein 
öHjultcDcr Smaragb iüic tiCk^ 5tuge ber !örofd)e auftcudjtet. 

„iSFn ÖUaä (ScffC" fragt ber ^un?elier unb gibt bem .^eftner 
bie 'föeifung. — Sobalb er biefen aufjer ir>>-^riDeite \x>t\^, flüftert 
er aber: „ÜJcgenübcr fi^t ber ^eteftib, id) fann (Sie fctJt fogleic^ 
iberl^aften laffen, meine ©näbigfte/ Sic^t babei auf ba^ <2ditäng= 
iein, \>a^ ficb glitjcrnb ,^u bcbnen fc^eint, fo aU bötte e3 eine Heine, 
Icbcubige, pevfibe Seele, bie ctn?a f|)rcd)en n?oUte: „rj\\^U \\\\6) 
red)t bcbagtid^ bicr ..." 

tm\C[ 'u.ijjoo^ ?3 013 uuDsg;" :(pnQui()iog ja^Quiu«' niu£ oi(j 
id^ bfiOe micb felbft in ^brc §anb, man fijunte awiS:) fngeii, in ^ijren 
(Zdm\:> gegeben." Sic fpridjt ba§ aüeS anmutig unb (icbeuSUjcrt, 
erbebt \>a^ C^b^tupagnergtaä unb (eert e§ ~- ibm .^utriüfenb — 
auf einen Sdilucf. 

„Sie lieben Smaragbftcine?" — fragt er, nimmt bnbet ibrc 
gepflegte ^:>(ku'^ in ber feinen an] unb betrachtet ben $Hing a\\ 
ibrem ?Vinger eingebenb: „SBäve für mi^ beinai^e eine loftfptclige 
Öiebbaberei geitJorben." 

„^kinabe?" 

„rsd? bermute, Sic finb gefommen, mir meüi (riiientum aurücl'» 
angeben "c"' 

„SBenn Sic c§ n?ünfd)cn . . .* 

„^a§ ift gut," Iad)t er, „ioenn icb c§ n)ünfd)el ^a3 ift fogar 
febr gut. Sinb Sie uid)t bcöbalb ^ergefommen?" 

Sie fd)n?eigt. Xann crjäblt \k auf feine entfbred)enbe '{^rage, 
auf hjricbc Steife fie fid^ in ben ^^Befitj beg Sdnundc^ gefct5t b^t: 
fie babe atfo bon nufeen jugefeben, mie er bic S^abel (\\x?^ "i^ftm 
>Venfter nabm, um fie einem ^errn unb einer 'SDame bor.5ulegen, 
xm't) ^M auöcrn Stücfen legte, bie bie beiben ebenfaUö brüfenb 
betradueten; bie§ fei Icicbt 5" beobacbten genjcfen burdi bag m6i 
^f}}} i^nbeninncren offengelaffene Sd)aufenfter. <5)ic ^amc babc 

_ vS^iifötig, ba§ iüar 'na^ amerifanffd)e GbeiJoar hJo* \cU^M.^^^ i^i^ 
tot^tange ^h, Sit^Iangcn bräd;tcn fein |(ürf «' ^^^!^^"^^'^ «^^^ 



„0^0!" tüunbcrt fic^ bic ^rcmbc, unb fügte bann fecf tö(^cnb" 
(\xxx „'^icöeid)t Ujar fie ifjncn aud) ju teuer, ben ^Jlmerifancrn." 
®ocb fie unterbrltljt fid) unb fäbrt bann fort: fie tväre nun raf(^ 
eingetreten, ^abc bie ^erfäuferin, bie ouf ber anberen Seite bc8 
?Raumeö ftanb, gefragt, ob irgenbUJcr — ein auggebadüer 9{ame — 
^icr im i^aufe Ujo^ne, unb bann — in ber einen Sefunbc — tvic 
btcfc fid) befragenb bem fleinen ßabenmöbdjcn sugettjaubt l^abc, 
knäre bie 9labet in i^rer ipanb berfd^üunben, unb fcbon fei fie, für 
bie ^^(uöfunft banfenb, brauftcn genjcfen. 

„Unb tvcitcr?" fragt er. 

„2öiefo iveiter?" 

„9htn bitten Sie ?furcbt, entbecft ju UJcrDen, ober twS^alö 
fonft famen Sic ^ierber?" 

„Um meine ©cfdjidlic^fcit ju prüfen," lac^e flc. 

„;5bre Oiefd)idIid)feit, — \a bic l^attcn Sie boc^ berctt3 tag« 
jubor ... — od) fo," unterbridjt er ftcb, begreift unb tac^t t\>zn* 
faU^, benn bie§ 5r^flf= «nb 5(ntnjortfpiel beginnt i^n 5U amü- 
Heren, „ac^ fo, Sic tüoUtcn feben, ob vlb^c ®cfd)idlic^feit fo tueit 
reicht, 'i>(\\i Sie mir bie "iXcCbü abfdjn^a^jen fiJnnenV 

Sie i:}z^i langfam bic Siber a» i^nt auf unb trinft ir;m 8U. 

„Gg mu& anerfannt h)c rben, meine ©näbige, bafi Sie tut* 
*>ffeiieit svurten fpielcu" — mxXi er tut tbr S3efd)eib. „Söenn id^ 
nun aber ftatt alter ioeiteren ^ilbenteuerlid)fcit" — fä^rt er fort — 
.,c§ bor^icbe, bem ^Tetcfttb ,^u lüinfeu — fe^en Sie, ber ba brübe*^ 
ift eä am sioclten :^ifc^ linfg — ic^ braud)e nur 'aa^ ©taä m beben 
unb ibm au^uniden, er trinft auf meine Stuften ben gleicbß» Scft 
ioie Juir. SBenn id) eg alfo bor^iebe, frage icb, Sic ie^t auf ber 
Steöe berbaftcn ju laffen, UjjS 'acinn^.'' 

„^ann finb Sie fein aabatier, mein ipcrr. Tsm übrigen fönntc 
mir nicbt biet paffieren, benn ein ^iebfta^l ift feinegfall3 nad)- 
n^eigbar; mein ^Merfcin beUJeift: id) bfl^e bic 9kbel nic^t genom^ 
men in ber IHbfidjt, Tte ä» bebalten, e§ fönntc böd)ften8 „grober 
Unfug" ijerau^gefnobclt Serben." 

„rvuriftinC" fragt er. 

„•?JJan erfunbigt fid) bon J^all hn ?^alf." 
1 "^awn aiebt er 'Oiy^ in ber Bettung befc^ricbene öolbetul (xm^ 
ber ^afcbc unb bietet ir)r su raud)en an. 

Sie entnimmt eine Zigarette, \)xc\\\\\ fie axx 1>t\n bon tl;m 
bereitgebaltenen e^euerjeug an, betrachtet ba8 (Stut, fragt; „^ebf 
iuollcn Sie foglcic^ ^bre 9label l)aben. nic^t Jrabr?" 

„^a natürlid)," tacbt er. 
'1 Sie flagt: „C^, ta^ ift nid)t nett." 

Gr aber ftrecft bi^fret bie S^aw'ü axx^i „i^ein, nein, bag gebt 
benn boc^ nid)t, mein fcböneg 9näbd)en." 

„Wfo bitte," fie fiedt iicixnU Vxq Örofd)c ah unb reidbt fie ^^m- 
„Jüfo bitte," imitiert er bic SBortc xiw'o \>m Tonfall unb legt 
'^tui in *u;re ^aw'Si. Xiiun ^ie^i er eine fleinc, mit grauem 



)a3 



jpamt uberjogene Sd)acbtel au^ ber Safere, legt bie Sd)langen^ 
tabel binein unb läftt fic berfcbiüinben. „^ann hJören toir alfo 
m 9?einen mitcinanber," fagt er, „banfe für ben amüfauten 9iac&^ 
iiittag." 

„Clin teurer 9lad)mittag," flagt fie. 

„So bcftimmt {)ahcx\ Si? bamit gerechnet, baß td) ^l^ncn ben 
5d)murt ubertaffen tuürbe? -- 9lein, meiti Slinb, icb bin fei« 
.fbealift, icb bin ©efd)äftgmann." 

„^ag fd)eint mir fo." 

„^aben Sic eine ?l^nung, hjag bie 5Zabel iüert ift? — SBfele, 
^tele 2:aufenbc." 

Unb He: „^c^ pflege nic^t für eine toertlofc Sac^c mfcfi m 
jtapa^ieren, micb (^Uiabren augjufe^cn, einige foftbarc Stunbeti 
\\x nid)tg bran.^ugebcn." 

„^ft rsf)re 3eit fo itJcrtboll?" 

„5Siellcid)t." 

„Sie madjcn fid) gerne intcreffant?" 

„S3in icb c§ Tsbnen nicbt?" .,, ^: ^^„ ^,„.„, .,«#,, 

gdue Samtfd)ac^tcl ^erbor; „^iitte,"-. 



Beitel 



t)tt lammtet 



tut, 17( 



„^onfe fc^r," itub bot t^rtcubc crtölcnb, bcfcftifltc ftc fofllcic^ 
Wc ^JlrtDcl hJicbcr toor if)rcr 5üruf*. 

U^alb crl)cbt fic ful): flc ßcljc ic^t Tirf) foniimicrcu für htn 
»Jn^foubnll, bcu t)Ontc abciib ha^ (iV^rnnb-ipotcl feinen ©öfi^u ßcbc. 

i&4> ift luftig au^ bcm "aJtaöfeubaU Im d^kanb i^otcl. öbeu Ijat 
bcr 4>au*Jüurft fic nbflcfüjjt. eoflt \i)x jc^t: „"Du, bu bift mir ^Uidii 



nufflcfaUcn hjegen beiner ^ahtl ha born, We fo ^\ti au blr pafti, 
bu feine ©erlange: bie beflc ;3;mltation, bie id) \t ocfeben ial»e/ 

eie lac^t: „Ob Id) falfrf^ bin, bn« (offen wu cuf m bcru^eti- 
ober bie 9Jabel — ttjenn bu o^nteft, Wcx fie mir oefoKn^t W *^ 
bog ift Jo Unflnn.- 

„I^og ift fein Unfinn/ be^orrt ber ^oni^lunrfi, „bog löfet bif 
oernbe ber foflen, ber fie bir f^euU «ndjmittoö fcDcnfte . » . «nb it 
90t midi) eiflen« boau ^crflefd^icft/ 



(2. f^ovtlcöuHö) 



Um den 6ro0cn prcie 



€ln Roman t>on 6poct und T^rbeit y t)on ßane Ü) ti f! 



Okrbarbt lieferte ben Söfißcn flerobc nod) TcdjtKitifl al}. ^ie 
£i>fimo bcr '.Mulflabc Wax bocl) nld)t ö«"5 fo einfad) flcitJcfcn, \vk 
er Hrfpriinfltidi flcolaubt balte. Seine ncne iTonfirnttton bcrjidj^ 
Icte i>L'üi(i auf Slettcn: iCänqS ber ^^ctflcn »oar ein 3f{aut)cnbanj5 
(inncl'rndit, biiö mxd) unten mit cntfpredicnben (Ereifern an^gcrüftet 
h?ar. 3anfen bie ^Räber bei ffolmn Sdjnec bi§ über bie ^^^ncu= 
«laiit'j ein, fo traten otilonintifd) bie ^^I^ätiber in *^lftion, tröbrcnb 
fie bei fdmeUcr Jvobrt nnf c^niex Strafe nid)t !)inbcrlid) fein fonn= 
ten. /vriii'.fctn ,£">aaenborff muftcrtc bie ^-ßorridjtnurt mit fritifdjcr 
SDiicJic. „3d)ön jidjt ta^ i^daw^c ßerabe nid}t au^," fagtc fie. 

„Ta§> wax nüerbingö aud) meine "^(nfidit/' bcmcrfte ber ftcU- 
bcrtretenbe 'ikiriebcMnoenicnr. 

Wcrbarbt Whix ein tücnict blap fleU>orben. „53ci bcr STürsc ber 
3cit innfUe id) mid) baranf befdjränfen, bie i)ianpcn fcft onjubrin- 
gen. CS'ö tuöre led)nifd) eine Seidjtinfcit, hcn flan.KU ''^Ipparnt fo 
au fC'Uftruicrcn, bnf? er in ivcuiftcu ^VJiuutcn an=^ unb ob.jumontic^ 
Ten ift, aber t}Ci^i bätte biet länger (^cbauert/' 

„{5:^ bat fo fd>on ^u lanne flcbaucrt, bcnn in^iüifdK'n ift 
S:auiuclter oc^^^orten, unb bie 3^die tönt ftd^ bier niri)t mel)r praf^ 
tifd) au^vrobiercji. 3nr 3Sorfld)t iuerbc id) für alle JVöüe bie 
ediuccfcttcn niitcinpadcn taffcn. ic>offcn Unr, bofe id) fic nid)t 

brandH'!" 

^nuilt luar (*'>crl;arbt enl(affen. 



eö 



Klemmer neurat 



.'C'aQcnborfi 
vim 



ivar mit feiner ^od;tcr 



flU^ 

SdyUn^bcn surüdc^etcl)rt. vim !!öerliner 9(u^5[tcnuufl^raum ber 
v^unoU^crfc ftanb neben bcm fieareid)en 3Saaen auf fcbtanfcr Wlax- 
morffiufe bcr Wotbpcfal bc^ Möuic^si bon edimebcn, bcu fid) S:}cimc\ 
^aoenborff in übcricncner ?form »ubolt l)attc. ^ür bie ?^itma 
brad)te bas I5rcianiö 9lrbeit über ':}(rbcit; aflcin an^ bcu norbifdjcu 
l'anbcrn bottc bcr C\bc{ OrbcrS auf etma 300 (Sbafftö mitncbrad)t. 
m<< er in' aller ^rübc mit feiner Xodncr bie ?^abrif betrat, nat)m 
er ^liiddift bie Wlüdivünfdie feiner euflcren 9jatarbcilcr, barunter 
nud) fcincä in;jmifd)cn iuicbcr jurüdocfcbrtcn Cberinc^enicurg, ent^ 
(treten. Cvn einer furzen '!?(nfbrad)c brüdtc er feinen 'Danf a\i§, ba^ 
bei' b'^i'borbcbcnb, baß er bcu (Srfola in erftcr IBinic bcm SYonftru^ 
tcur bcr *iiJtafdiinc. feinem lieben ^XUÖblug, ,utfd)reiben möd^tc. i^sn 
feinem ':}lrbcite>immc<- fdnlbertc er biefcm bann cinoebenb bcu 
Sßcrlauf ber ciaw^cu ';^abrt. 

./ITicinc .^vlma bebauptot, bafe Ts^t jünafter (^cWU einen 
irtJcfeuiliriTcn ^Intcil au ibrcm 3icfl Ijahc." 

„•iUIciu iünafter C^cbilfcC" ^ 

,/nun ja, bicfcr (yerbarbt, bcu id) bor cinificn ^Konaten 
einftcUtc.'' 

„Tcv'f 9(id)t möaüd)! rsnmicferu bcnnr' " 

„^Okino 2:oducr ma« r>bncn fclbft bcrid)tcn/' 

„(5-2! ift fo, mic 3bncn '-^^apa faale. 3i5äl)reub bcr crftcn %a(\i 
r^aben fo ^icmlid) aflc :tcilncljmer ber J^abrt ibr ''>^enfum fcblerfre 
obfolbicrt, it?äbrenb fie fid) auf bcr lebten (Etappe, bie über fd)ucc^ 
beriucbt»' bobe SUMnunnm fübrte, 6trafpunft über «Strafpunft hxi 
iO(icn (Merobo ba erbtelt id) '20 (Mutpuuftc, bcnn id) blieb nid)t eii 
fin;iiac§ ^VJal fterfeu unb battc bc^UJC^Ku bie beftc 3eit nid)t nur it 
meiner, fonbern and) in allen böbcren Sllaffen, ciufcblief»,lid) bc: 
Oflu,^ fdimcrcu 1)?afd)iucn. Tauf einer ciocnartificn ^onfiruftiot 
bicfe^ föeibarbt, bie ficb o^üJ^Knb bemät)rt bnt." 

Ter Jlotumer,^icnrat crriür^clUöbiu^, um Wa^ c§ fid)banbelt, 
nnb fitbr fort: „rs" bcm iuuaen ^JJtcufd)en ftedt ctma§; Wir njollei 
Jüünfd)en baf^ er fernerbin nidit enttäufd)t. Söir mollen ibn übr* 
6en§ bcrauifcmmcn laffcn a« einem Si'ort ber •>}(nericnnuno.'' 

TaS ^lelepbon fdKitlte, menioc aJiinuten fpäter mar bcr i^h 
TUfene :>ur Stelle, ^elmn ^-^aacnborff trat auf ibn a» ""b reidje 
ibm bie .'i;->anb: .A'd) freu mid), rsbuen fa^cn .^i fönnen, bafj fsbe 
,3bcc in bor ^4JSrariö fid) otäiiKub bcti;äbrt l)ai:' 

(:!)crbarbt errötete t»or ^reube. '^luc^ ber JTommcr^ienrat lobe 
ij^n: „.^>err (Mubarbt. Sie bfil>en ber JVirma einen Tlcnft ermiefd. 
ben id)^^u murbipcn mcifi. ;"d) mbd)tc mid) oern crfeunllid) aeii^it. 
inbem id) ,"sbr (Siebalt crböbe. 9(u^crbem mirb Sie bcr ^:>cxx Cb-r- 
Inflcnieur in Bufunft mebr a» fclbftänbiocren iHrbeitcn bcrni- 

„odj banfc ysi)nc\\. .<>crrn Kiommer^ienrat ?ba^ td) bigu'r 
leiftcn fonnte. ift njirflid) uid)t bcr 9^ebc mert. 5tbcr Wcnu Sic e 
Trt^on i)iVr*\ftU^j,'d) eine 'IHlU, bie mir am .^xnaeu lient, [olauöc d? 



„heraus! bamit!'' 

„m§> ic^ nod) in 8ubn)iflg^afen in Stelluui^ War. entmarf Ich 
,3cid)nuuflen für einen neuartiflcn (Srplofiongmotor. (5g hanMt 
fid) um eine Steiocrunfl ber i^eiftun«, bie id) tf)coretifit) mit ctmo 
30 ^roacut annebmc." 

(^er^arbt battc ftocfenb öefprod)cn. bie ^.^luflcn ftarr auf bog 
ajhifter bcr Tapete öerid)tet. m^ er fe^t feinen e^ef xm^ ben 
Obcrinncnicur anfal), auf bereu @efid)tern ficf) unberl)obtene ^cr- 
bliiffunji mibcrfpienelte, ful)r er fc^ncller fort: „iperr STommeraicti=. 
rat, c^iaubm Sie, bitte, nid)t, bafe ic^ ^bneu etiuag tecbnifd) ihu 
niönlid)c§ unterbreiten hjürbc. ^cf) f)a\)e bog (lanae Slliatcrial mit 
aUeu 93ered)nunncn meinem früberen 2cfixex für ^Zotorenbau am 
2:ed)nifum flcfanbt unb i^n gebeten, mir feine ^difidn mitautcilcn. 
2)tefer Xa(\e nun ift feine ^ntmort eiuactroffcn. (Sr fd)reibt, t^ah 
t^eorctifd)e SSebcufen nid)t borlicflcn, t^a^i"* — hier ftorfte (SJerbarbt 
njieber — , „baf? allerbinciö erft einftel)cube prartifc^e ^43crfud)c bar^ 
im mußten, ob fid) bie erhoffte äl'iebrlciftnnn tatfäd)tid) im bollen 
Umfaufl ercjibt." 

„.traben Sie ha^ matcxicil ^ier?" 

„9iein. an ^aufe." 

„^ann ermarte id) Sie fjcxttc abenb um adjt Ubr in tneiucr 
33lsoI)uuuö. ^crr Cbcrinflcnieur ä>2öbiu3 mirb anc^ a"flcncn fein, 
Jöriuflen Sie aücö mit, \m^ auf bie Sad)c ißcaufl f^citl"' 

* 

Uuanf^iulic^ flinn 2)töbiug in feincui Zimmer auf xint) ah. 
9lod)t§ flcocn a^üci Ubr mar er bon ber i)eutiflen 93efprcd)uu() in 
bcr 4^aocnborfffd)cn SiiiM ixad) §anfc flcfonimen. «i§ elf njar aud) 
bUfct (^erbarbt ^unt'flcn fle)ücfcn, unb bann iiaite bcr l(?ommcr' 
aienrat nod) mit ibm, SJiöbiug, eine annereöte Untcrrcbnufl nc^ 
pflopcn. 3led)t anrenenb, man fonnte fo^ar (^axv^ flut fanen: erreat 
jvar biefc ^ouferena berlaufeji, ^'iornia unterbrach ber Cbcr- 
inflcnieur feine iföanberunn unb rief ftd) nod)mal§ alle Ginaer=' 
bciten inä ©i'bäd)tnig anrücf. 

Seine njcit|d)mcififlen •':^länc battc ber junflc ^;>bantaft borflc^ 
brad)t unb mit einem Suft bon 3eid)nunacu xuib Sabcüen munb^ 
flertd;t iu müd)cu ferfud)t. i'^atüriui) banöclte csJ fid) um unber* 
bautet ^eutVt eg mar eiflcntlid) an bumm, baß cruftbafte ?DJäuner 
über „Grfinbunflcn'' einc§ a^einnbanjanaifliäbriflcn ^Jtuföuflerä 
ftunbcnlaufl ut bigfutieren bermod)teu! Steine Spur einer realen 
^J«önlicbfeit! einen neuen "iU'rflafer fonftrnicrt bicfe^g unreife (^k^ 
birn, mobl ttjcil e3 noc^ nid)t genua bcrfd)icbene 9)tobclle flibt! 
yjiöbiuö lad>t.* fcljancnb auf. Unb hjctl cS fd)on in eincmbin flcbt, 
toerboppelt er ben .^omprcffiouöbrucf unter 3ufül)runn bon fonipri^ 
miertcm Sauerftoff. Wit 90 ^4>roacnt 3öabrfd)einlid)fcit mußte eS 
miminnen - ^iefcnfummen maren bann umfonft für MScrfuc^c 
ougflCGcben. ^JJJöbin^ battc bog flanae C>;encnflcmid)t feiner perfön- 
lid)cn 9lnfd)auunfl in bie 2yanfd)ale flcmorfen, unb ber Sommer* 
aienrat mar nabc baran flcmcfeu, ibm fd)lief3lid) bci^uftimmcn xuxh 
bie foflenonnte „^Scrbeffcrunfl" obaulebncn. 

2)a batte bicfcr Öer()arbt ptö^lid) nana uuermartet bon (^räu-- 
lein C>aiH'nboiif Unierfiü^unfl befommen. (S>aua ortcn|ict)tlnt) biclt 
fie biefcm (^rünfped)t bie Staufle. ^mmer micber tocrhjieö fie auf 
bie Ikrbeffcruufl, bie ©erborbt an ibrem SBaflcn anncbrad)t tiaüe. 
SilU ob bog nid)t jcbcr onberc 9Jied)anifcr flcrabe fo flut flemad)t 
t)'dUcl '^axxxx fd)ob fie nefd)idt tfaS ^'vntereffe ber Söerfe in ben 
'iSorbcrflruub. '^aw bürfe nict)t§ berfäumen, mag fleciflnet fein 
fönntc ber ^Jcarfc einen neuen 3?orfprunfl bor ber "donfurrcu,^ an 
fid)crn aJJan muffe febcn, mag Qiutcä an ber Sad)c fei ufm. Ob, 
er, ^iJJöbiug, mufete beffer, mag für ein SBunfd) J^räulcin ic>aocn^ 
borff beftimmte: ^br JRennfimmet mar cg; fie fllaubtc bicllcid)t 
eine 5)iafcbine a« befommen, mit ber [xc d)ronifd) ficflcn mürbe; 
offenbar maren ibr bie Lorbeeren an .<lopf flcftiencn. '^Ibcr ber 
(5ffeft mar fd)lie|3lid) bod) ber, t)a\i fid) ber ioerr Slommeraienrat 
eutfd)loft. bie 3Serfud)c aufnebmen a» laffcn. 2l^ie flcmöbntid), l)aUc 
cg bag J^-ränlcin fcrtiflflebrad)t. ibreu ^Sißen burd7aufeben. 

Üöci bcm fpötcren ©efpräd) unter bier ^^luflcn battc ja bcr 
.STommeraicnrat alleg ftctan, um feinem Cberinocnicur bie bittere 
•i^itle au ber'^udern, bcnn ^JJJöbiug battc fo unter bcr SQanX> ctmag 
bon feinem ^Jiüdtritt burd)fd)immern laffcn, menn ocflcn feine 
augbrüdlicbc 2Barnunii bcr neue 9)?otor fonftruiert merben follte. 
^r fpracb babon, baf^ bie 3.U'rfud)e fclbfibcrftönblid) 



Un%> 



unter Cber^ 



leitniifl bon 9J?öbing ftattfinbcu müfjtcn »fm , ,,-^ 

untere fieitnno foanfaöenl:^ Juitnrlid) ber 4>err ^rfinber — ber 








U 



f 

/ 



ff 



. . fielen Brüber faml if)ret Htuftcr 

^ou üimcntinc Slvämer. 

Sföir lefen im ameiten 9)la!lalHierbud;: „(S^ ti^urbeu and) 

fielen 58rüier famt ii^rer ^tter gefangen". Unb mei en 

m§ fte mit ferfi^ ifirer Sö^ne Innmartetn fef)cn, Uets 

'^ntioc^ng bie mmtn üor M,!ommen unb üermaöntc fie, 

fie mollte öoc^ Den 3ut)n hal)uv beubcu, bafe er bei) bem 

öeBen erhalten mürbe." p/"r^«v<,r 

^ie^ mar ^ntioi^u^. ber ^:OWrber, ber^ ÖJotte^tafteier, 

mtlcfier fretfi gerebet l)atte: „5K^6atb er gen Serufa emtami^ 
fo moüte er au§ ber Stabt eine Xotengrube mad^en. ^anad) 
oBer in feiner fdjretfttrfien tranffieit geloBte er auf einmal 
CT merbe btn ^eiligen Xem^et mit allerlei S^mud jieren, 
ia fogar fctbft ein 3ube merben unb fd)rieb eine bemuttac 
©drift: ,,ktiocf)ug ber töuig unb ^ürfi entbeut t)en frmSmtn 
Suien fdnen (^rug^ (3öer benft babei nid>t baran ba6 
3ar ^i!olau§ firf} ebenfalls feiner „lieben Suben" im Söelt^ 
friea auf einmal erinnerte?) ^ ^ . , 

%lu ba§ %ifinnen, m bie SJlutter bem ?o^n gut 
iurebe, er Solle ,,ecf)meinen 5leifd)" effen unb ..ein^^^^^e 
merben, bat jene it)n .auf i^re Sprache", m er ftonb^aft 
bleiben möge: .^u mein lieber tmb, ba^^ id, neun Mm 
unter meinem ^er^en getragen unb Ut) bret Sopi^en gef äuget . 
Gierabe bei ibrem legten tinb erinnert fie fid) nod) einmal, 
mie fie ibn, fomie alle feine SSrüber in freubiger (Srmartung 
neun SHonate trug unter i^rem mütterlichen ^erjen. Unp 
fo ift fc^lieBlid) auc^ ber 3üngfte .fein bal)in Qeftorben . 
htin bV geftorben! - ©c^liefelic^ 5ci6t e^ : ..3um le^tm 
marb bie^Jiutter aud) l)ingerid)ter «^m^nbe bat fi* 
^ntiodug, ber ^ofc^ol) gebac^t, er babe i^r bami nun noc^ 
dn allerl ^te§ Seib angefügt, ^er id) bin gemi&, bafe fie 
öons aufrieben mar enblid; ebenfalls )terben .^u burfen 



Unb mnin c^ bei&t: „Xer mcn]d] erfäbrt, er |ei and) mer er 
mag, ein le^te^ miM unb einen legten Xag", p fann man 
mol)t aunel^mcn, ba\] bei biefer armen ^J:itu*ter m ^siract beibes 
im gleich en ^tugenblid erfolgt ift. , , , 

öältcn mir nidjt ben SÖeltfrieg erlebt, fo mußten mir 
'bcAmeifeln, bafj in unferen Seiten fold)^' Cual, mie fie 
biefer frommen T^rau oaiferlegt marb, nod] ertragen luerben 

fönnte. - , .- -• : ~x 

tiefer (rammen 5rau. oou ber gesagt ijt: -^^ TaUte em 

nuinnlid; §crV'. ©in mäunlid) i^3er,^ . . 3uba manaban^, 
ber öolt^tümlidjc öelb be§ Gl)anu!afcfte5, bittet, bat3 &oü 
ben ^^-einben „ein erfdirodcn unb oer^agt &cr^" geben möge. 
Xeun gerabe er muffte, bafj bie^3 ba^3 3dilimmftc ift, moj? man 
feinen ^einben müufdjcn !ann. Ö5crabe er, ber ^Jlutige, 
ber STül)ne, ber inbe-5 bemütig genug mar, nad) feinem erjt^n 
;Sieq m fürcdjeu, ha^] biefer ijom :^;)immet fomme unb „niö]t 
burd bie große ^jJlenge erlanget merbc". (^»^an erinnert iicl), 
baß gricb'rid; ber (^roße bagegen bc()auptet bat, ber hebe 
OJott ftänbc auf ber Seite ber meiften ^atailtonc.) ^ 

Sßcnn man im Sufammenbang mit 3uba yjfattabau^ 
an ^riebrid; htn (^xo^m beuten muf5, fo fällt einem angeficbp 
ber ?5rüfung biefer muücx auö bem 3abre 164 öor ber xib-^ 
liden Seitrcdjnung jene Sage ein au§ einer nod) öicl buntleren 
^oneit, barin ba^ ^JTtutterleib ebenfalls befdiriebcn morben 
iff ienc ©age üon ber (^rieri)cnlönigin ^JJiobe, meiere (tüm^ 
fam fämt(id]er .Slinber beraubt marb, meil fie fid] über 
bcblid)' unb üermeffen il)rcr großen 9Zad]!ommenfd)aft rubmte. 
^cne biblifdie ^3)Zutter bagegen f^rad] bemütig: „^d) bm 
ia (Eure ^Dhitter unb {)abt C^udi geboren, aber bm Dbem 
unb bat^ 2tbcn babe id] (Sud) ntd)t gegeben, nod) (Sure ©tiob^ 
maßen alfo gemadit". ^ 

SSas aber ba^ e:i)anu!afeft betrifft, fo glaube id) nie 
unb nimmer, baß e^ urfprünglid], mie man iet)t gcrue^ lagt, 
ba^ 5eft ber Slinber" mar. man i)at e§ gcbanfenlo^^ lo ge 
'beißen in 5lngleid]ung an j e u c '^ ^eft, bas ungefabi-^m bie 
felbc Seit fällt, l^tnn e^ paßt mtrtlid; nid]t, bieg ^e)_t ein 
geft ber »ä^inber ,^u nennen, menn man bebcntt: „iteben 
S^rüber famt ibrcr ^?)cnt t^^J^^ 

Hmfdjau 

ectidjtuuq m\ ^nltUtamnaUn in $rc«ßcn. '^tm 21. 
5Jot)embcr b. S^. tagte ber ^uöfd]uß für SSilbung üon ^c^ 
drf^rabbinaten bee $reußifd)en 2anbegüerbanbe| lubifd.er öie^ 
meinben unter bem SSorfi^ beö öerrn Xr. lyreunb. ))Uc^ 
Ueberminbung üieler Sdimierigfeiten ift eg enblid] gejungen, 
bie SSorbereitnngen jur Sdiaffung öerfd)iebencr ^e^irt^rabbP 
nate fomeit ^u förbern, baß nunmel)r ber '>2lu5)^uß enbgultig 
bie (ginrid]tung befd)ließen fonnte. 3n erfter ü^eibe banbeite 
e^ fidr. um ba^ S3eäirf§rabbinat Dberfdjlenen. Um bieje.. 
batten fidF fomolil ber ^erbanb ber Stjnagogengemeinben 
ber ^roöim £)berfd)leften mie ber Dbcrfd]lefifd)e JRaobiner^ 
l>erba^ feit langem bemüht, m^ Si^ be^^^esirf^abbiner. 
fnntmt («ro^Strebli^ in ?yrage. (Sme $er)onli^leit jur 
bie Uebernabmc biefer ^mt^i i)'t glelcbfall§ bereit«, m ^:Uue|id)r 
aenommen. 3u bm Obliegenbeiten bei 33 ejirBr ab bin er§ mirb 
aebören: Uebcrmadiung bei ^ebräifdjen unb gieligionsunter^ 
m^, (Erteilung be^ 9leligionounterrid)t^:^ an ben l^lieren 
Sebrunftalten, abmed)fclnb In {cber .(^emeinbe be^ SSc^irfsi 
grbbaltung be^ Sabbatgotte^bienlte mit ^rcbigt, ferner ^t^r^ 
öorträgc in (S5emeinbeoerfammlungen, fcbließlld) Uebermad)i^ng 
ber «Sdediitab in bm SSe^irf^gemeinben. ., J 

3n ber gleichen SBeife folt ein ^:öeäxr!örabbinat mit bem 
(2ifc in Xin^lafen gefcftaffen merben. .... 

(ginem feit langem gehegten 2Bunid)e be^ f 5f "}i"^V^^' ' 
banbe^ ber Sünagogengemeinben ber ^rooinj ^ieber)^Ujien, 
für bie robbinerlofen (Siemeinben biefer ^romns einen ^^ejirry- 
rabbiner an^uftcllen, mürbe gleid,falU 9ledinung getragen. 
Xie ^rage, metdje^ ber 3ife biefe? gflabbinat^ ^?^^b, in nod) 
offen qcbliebcn. ^uf jeben 5al( foU e^ eine größere ^rümn|^ 
qemeinbe fein, in ber big ie^t nod, fein giobbiner öorbanben i)t. 

^n allen brci f^-ällen mirb ber 2anb^it)erbanb bm S^ 
fduH teiften, ber erforbcrlid] ift, um ba^ Ö)ebalt nad) 
©ru^c 2 b ber ^reußifdven Sefolbuuggorbuung ä" gemabr 
leiften. 



SBäbrenb eg fid] i)in um ©inriditungen neuer iÜabhi^ 
nate l)attDelte, befd,loß ber ^Kugfd]uß au^ bm ^niban cinc^ 
beftebenben Stabtvabbinatö .^u einem ^ejirt^rabbinat, unb 
jnJar banbclt eg fid) nu^m^u^^^^il^)^^mm^^ 




Der Streik der Dichter.-^ 

^ ^ "Z''' ®ie 3)icf)ter ialcn fid)' siifaitim^ii ju einem örÖBcn^Streit 
•,^^^ iinb iroKtcu aHc an einem %n* 6ur feftgcfe^ten ^ivMht, 
^^ bie ^(rlicit ntcbtrtegen. ^tww e$ tmirmtc itc lange, baiij 

ftc4;abe ftc bie fd^lcdilcften ,^Micit^'6cbingunöen fiatten. SBenu 
l'ie metütrarlbeitcr ober bie \\i bcu Sccgirerteu r^ituöerten, 
i^tiatc fid) ein IbcmunbernSmetlcr (?!5emcinfain!ctt§)inn unter 
^.vx, ber ftc ?^ut 5P.a(I)t tr-^rben lieg, ^ic 'iSk^ter aber 
Ratten fei$ out ben heutigen %<x% — na ja, ha^ eben foutc 

je^t onberS treiben. <. c- r ^x •!« c 

lf?a^ ciniq-eii Sccfjen ttnirbe man mif biefen StrexZ auf- 
mttf\cAV. ^ie $n:rcn in btn 9^ebaftioncn atmeten ctkidy 
tert auf. tV.lb ond^ bie in htn Bndjläbcn. 

S'^in iinb trieber flogen au^j ticfftnnige SSorte m Hdtter- 
irafi) auf: ,3ie Urfac^cn ber |)c-ettfc!ien eterilität in un- 
seren %a(scn'\ t3ber ^niid^t^; niemaU abcc trafen b-rgleidjen 
^!u£^füT)rungen*bcn nraijreu (v>runb. 'u:cnu ber X'ia;terjheig 
trarb ftreng gcfjcim^gcTjaiien. 

^a§ Pleinc ?vrculein ^nnt) trar tcriiebt. Sc^on nidit 
meBc fd^ön anjufer)en njar ba3. ©o miitUl Si3 über bie 
üintn ^inan^. Gr iro^nta in ber Sftüorftabt unb fic 
tsneibcte barum jebc (^1e!trif5)e, bie if)rcn SSeg ba ^tnauö 
nil^m, n:ei{ fic au feinem §aitfc rarübertlingeln burfte. Unb 
jtbem männlichen ?^.cu]d)en mdi(t fie m\ ber Strafec in$ 
(^efic^t, üb ec nicfit ijieKeicf/t bod) mal — er tüäre. '®rl 
Unb tat aric5 fi> wie !OZcnf(f;en tun, matn i^nen tint Sifiöe 
im S:-er:ven fiUt.' Unb die Slunbicn ht!^ 2:agc3 bacfjte fte l^in 
iu irjm!;' 2::nu e^ lii^tlte nur einmal hk SBoc^e ©onntagt 
ir^rben, ba fic iBu fe^cn burfte. ^^^nn ba^ 9ß)enbHixtt 
tum, Uxdtt fie nur onfmctTfam barü&cr f)in. 9Vüf0 tü^$ 
ha'cin ftanb tr)ar i>:^ne SBert, bcnn t^ ^anbfltc nid^t 
öüu t^m. Unb ni?f»t einmal öon b*r Sit^'e übcrljau^t. 

Einmal ff^te fie fid) Ijin unb ff^rttb an btn Seitung^- 
mann, e3 tr-üce i:^t unöcrftcinbüd;, bag feit einiger Stit 
teinc (M>i(^i>f. in36ffo:ikre feine 2icb^ßfi>vä;tt mt^x in fcina: 
ßeitung flünbcn, utib n^enn ba5 nid^t anb«cr3 merbc, bann 
oö6e fie ba5 S5(att ouf. 2ßa5 er ctgtntlirf) glaube: iri^für 
fit 50 ^B.fcnnig monatli^ htha^lt . « » 




Mnbler gebörig/n^cit bie nid)t rüljriger tuarcii. 

^aron erfuhren alöer bie Dichter lauge .öeit nidp:^. ©le 
mußten ein fümmcrlid)e5 Scben \iü}un, unb fcfien traurig 
um bie gcmeinfamc Sdjüffd, an^} ber fte !ua^|) gef^eift 
irurben. SSic fic fid) a6)er eine^ 9Xcittag§ eben _ bje ijafj- 




^Iblatt T^ereinf allen. • £r §alte ^3 für ba§ i)t\u, Jhtt^anpt 
nidjt i\u antworten unb a"65Uiüctrten, bi^ bte Sftuic uad) 
ihnen fid^ tetftärften, t)cr^uubertfa(^ten. ^ 

2:K^3 gefdiaf) balb. 2)er ^4>>rleger, bie Budi^anbler 
unb bie 6d)riftleiter beidji'üorcn nun bie 2)icl)tert)crcinitutng, 
ha^ ':^iSttn cnblid^ trieber au]\ic^mtn ^n njolleu. Um jebcn 



Brauste gente htn dJencti^ unb fügte an, bicfen gro^; 
artigen 'SrfDlg r)ätten fie errungen viribus unitis — mit 
Derciuteu STraficu. Xcnn er Ijattc feine i!auf6a[)u aB ©i)m^ 
uafiaMrerleTjrer angefangen, ^ann cuthefji er fie,, Da|5 fte 
hk ^Ixljtit irieber aufnef)men mocf)tcn. 



1' 



!. 



Tcaditragtid) alber muffte fid) ^^crr ^mtit noaji bittcroo^ 
enttöufdjeu iaffeu. Xenu fdjou hm n lehrten SL^JcrgeU flojjcn 
bie S'onrnole über üou lanneu ^^cci'.cu, bie unmö<nli(^, m 
biefen trenigen 8tunben geic^^afi'eu fein tonnten. Unb c3 
ftcTlte fid) Ijerau,?, ha^, aXl'e bie 2:i^tcr ti^äßrcnb ber gan^ren 
(^txdhtit ^timtiü;c <Siteifbredjer geit?efeu löaren. 

S31o6 einer fjaüz mirflid) nidit gcbic^tet. ^a0 trac ber 
S^orfi^nbc. ^r toar a'6cr ancfj f:iu 'i^i-djter. 




^^öiinieren 6k Me n6WknMtM% 




1 



$1^ C^lemetitint SMmtx^ 
£)a<^ ftdffetrU. 

tlitferc ©ro&nmtlcr tarn bom üanbc ^^röcretfl: iut ^o^^lt 
t^ö S»>1>««^, ^«t UKix ein paar Xa^e ]xii.)cx :<i)f>n üorauöQCs 
foi^icu iu \einex likoiU luU) ^tie öer ^tu.ter öaii Slijjrcrle aur 
bic eeele g^^UuibciL ^rln befano fid) i)et äcacßauÄUö, öie 
WeiB« iltaiuatte, eüenfoii^ Jt>«nö)djul)e, bie lacfieöerneu ^od^ 
aeiu&ittefcl unb üxid «loii fonft gmn Giraten nbtia ^t. '5jie 
SJ^icT ijotte öuci) alleö rldj:« ücUtoü^t, mib nod) ftatidet>abter 
^>odMeit — tkx^ iuiioc ^4^r nwr laivrtft bcüJoii«emijrea -- öct» 
iKidic jic toicocnim öic feicl>cuiad;cix, ^mi guiö jtc mit iljrer 
XtHl^tcc (S;«iUi« äum Sßai^iil^m. l^ß wo« 11 Ui^r m bei 'Jlmt, 
aber U)t ^uö foU.c crft turs üox iiuöif al)öcl>cn. Silro leijtcu |idj 
bi€ bcii>ctt i^xamn auf bai^ ätuitbioia tjmi, rotem U-^iuici) uab 

jöüictcren. ^ . 

.(S;mUic, ^fd)'» l^öffctle?- ftofltc bic ©tü&muttcr a\x^ einem 
Ocineu ed^laf i^erauö unb \twp\tc ein i^cuid ijcrum au Die 
Xöd^ter liiiu , * • 

!l|müie, l^afdj^* itöffcrle?* - O^nc bic Slnttoott abguttJOttcn, 
böfeUe fie iceüfr. gwee imb ^anöUeuieeiuiö wieberijoUen 1U9 
jUKü iJüci-, bteiniol. 

«Rlö^ii^ aab cd Särm. ©ine f^rau f^jranfl auf, fleUtc p^ bor 
t>t« (i>rüB»uitier ^in unb Mudjte: »'2)reimal l^xmt ^ mi(^ IW 
ß[(^tui)it mm n^ aio^teUt al0 bäbe £e idjlaje, wenn ^ mict^ 
iel3t atotofx nod) oinnwl fcfutupfc - eie mit ^i^vm cwii^ ^^W^ 

Offerte?'' ..." ^ ^, ^ r «. i 

Um (S>ottc^ttJincn. Wr ba bie ftfjon bon SJlatur auöcrorbcnt* 
fi& dnaftUdje ö^ro&mutter l>erum. Sie l^attc in i^rem ^Ibid^laJ 
uid^t bcmertt, Da& |id) ^uijcijeu fic uub u)i ^üci^rcr einic Öremöc 

-Iiic ganäc tKaX)xt ^iuburd) lag ber ernten ©roümanta ber 
Bä^d in ben (^)llcbcrn. Gic mnQte fd)ün öar nid)t mcljr an bod 
^ffcrlc äu benlcn, öctrljtDcifle beim bannet^ äu fragen. ^^ 

(^ft 0eim5lu^ftciaenßan3öcrfA:it: ,..C5miIu% l}a)ur5 5?DherIe? 

Sldj nein, bie Ijatijc baä .Hcifcrlc uidjt, bn^ ;ianb uottücrlaifen 
«ttf beiu )iöa^bof »u ^^eibelber«. 




Jag bec loten. 



^x bun kn S^aße b«c5 f o?^/. ^cib beraub ^at i«i) bec ^ 
'Dleiftcr, ber g,xbW ^^^P'^/.S "^ unb to:f)tc ber 3rcenid>en» 

■f„,!f laS* blf »Ä& -^ '^6' '^ ''"^ 
Stgcn pd) »^'^l^^?Vt;-f n\u ^ä? ' ^Mn tonnte au« S"eb-, 

2'<nn itbcm warb )ctn ^"%f.!v; „ ^u^^ t«ub€,ot9tcn 

2&arum metbcn bie i/waia^tu b^ 

^ Warum, t^^^,^!^. ^^^ ^JÄ^^ erleiben? - 

ba^ fie ein[t leiben mvjitn, oad v^/ 

''^'STne alle SnfW an einem Oktammergaucr $^^e 

''''*'*'• m ^omm - tbetfe ni*t n^o^er, 

Tv^ Oc^ -^eiB m*t ^0^.11!'.. ..^« 

2^16 tminbeit, bafe i(f) fT:oI}ii^ bin. 

-^^'"^ Clementine Krämer. 



%■„ « , 



Ä, 



*' 



^. -^ 



^^ 



•-■^ 



< 



■ .Ä 



** '0 



•' 

) 



r 



.f> 



^ 

.d 



^nott & ^irtT) in l^übfdier, »uol^l tmm S3crfaffec 
fclbjt Jiiit einer UmfdjIaOfieic^nunfl üerfe^cnen 
i/luöftattunö auf ben a^iauti gcbradjt roirb. (iUva 
60 ©cfdjtc^tcn n^eiben ha aum beftcn Oßflf^f»» 
bic eine immer fd^niirriocr unb fapriolen^after 
a\& bie (iiibcre, oOcr alle frei bon jenen 58cr* 
aerrunöcn imb ©cn)altfantfeitcn, burcfi bie oerabe 
^^umoriften fo oft 8« fünbiflcn pflegen. 9ine8 
(iJalien eines frei unb tvillig qucUcnben t^tol)^ 
finnS, ^^ahcn eineö 3?Qlurtmifd)cn beö ^umorS, 
bcr fd^lcd)teibinöS nid)t ernft au fein ücrmag unb 
bon bcm man bermuten möd)tc, bafe et nic^t fo« 
h)ol^I eine ^linoclfnppe unb einen ,<!?l in ßelf tab 
trage, al3 \>a^ i^m burd^ irgenb ein ^crl)änflnig 
an jebem .^aar feines .Raupte?, an jcbem S'cber=' 
l^alter, bejjen er fic^ aum Schreiben bebient, un* 
fid)tbar bon naturmeöcn cincö jener ©lörflcin an= 
tt>adjfe, beren ®eläut uns bom S-afc^ino l^er fo 
nedifd) im O^re !lingt. 

3eitjd!)ti{ten 

^aS t^ebruarr^cft ber „5:ilrmcr" (SSetlaö 
©reiner & gJfeiffcr in etuttöort, ©inael^eft 
70 ^fö.) bringt einen Seitaufjalj .Mcn\d)cxu unb 
5Söl!erfcnntnig" bon ^r. i?rl)rn. b. ^reiitag« 
£ürinal)0ben, eine ©raäbluiig bon ^M, ©fc^cric^ 
„Sie Ueberfal^rt bcr S^ämonen", unberöffentlid^te 
93riefe bog trafen b. Sßebcl, el^emaligcn ©tatt* 
fialterS bon eifafe^Cot^^ringen, 9lbl^anblungen 
bon .^. ^leibtren über „5öölferbfi)d)oIogie", bon 
S' b, 53erd)em über „Unfern türÜjc^cn 23unbe§= 
genoffen im SBcltfrieg", bon 9^. ^. ^rance über 
„§legi)ptifc^e g^rjilofoptjie". bon m. JRaffcro über 
„Sie alte öungfer in ber S)id)tung", bon 
e. ©d)encnberg über Jlcnc. fii)rif". Saau „2:ür'- 
merö ^tagebudi", „5Xuf bcr SBarte", ^^ilber== 

bcilagen. 

* 

„Ö d) l a n y\ bie !atl^olifd)e Sßonutgfd^rift für 
olle Gebiete brö SÖiffcn^J, I)cran§gcgcbcn bon 5latl 
mntf), Ikxlaii bon ^of. Svöfel in iüJüudjcn, 
bringt im $^cbrnar=.<öeft aufecr cvoci ^unftbeilagen 
folgenbc Vluffä^c unb ^cridite: VHtlantifc^er 
Oaean unb angloamerÜonifdjoS Seitaltcr (SV. $of= 
mann). — «om ©dridfal ber iD^ufi! (^. .^atjfelb). 
— ^er ungerechte 9lcc^t^anuialt (D. 23crneber). — 
3Ketap^l)fi! unb ioiftori^5mu§ im 6I|rtftentum 
(Ö. ©ngcrt). — Scr Gotojctftaat DUifelanb (©. 
^anotogffi). — i&crmann ©tel^r (H^. ^aucr). — 
^cut gflomanc ((55. ©d)äfer), — »lunbfd}au. — 
^Reu«*^ bom ^üdjertifdö. 

Sie „:3nnenbe!oration", unfere fül^renbe 
funftgetoerblid^c 2«onatöfc^rift, beginnt i^rcn 
B5. ^ar)rgang mit einem prad)tboll auSgcftattcten, 
fel^r umfangreid)en Jpcft, ha^ in ber iöanptfac^c 
tem ©d)affen bon Subtoig .^oam« in $lMibape)t 
gctoibmet ift unb in 3a^lreid}en ^bbilbungea 
8immercinrid)tungen, SBanbfc^mud, ©maelmobel 
Hcfeg eigenartigen minftlerS bergcgenmärtigt. 
kleben ^oama traten ber $>amburger Strd^iteft 
Sr. 93loc! unb fein 2)^itarbeiter $od)fel8 mit 
a3autcn unb ^nnenräumen bor ben ßefer, 93lo(f 
aud^ mit einem ^uffafe „«on bcr ©inte^r unb 
Scfinnnnö"- ^" TtHfrarifAen Q6aben breitet baS 
icft ein iaufcnberlci hiratuciliger 58etraci^tun« 
gen, 3tnmer!ungcn, Slnregungen au§ ber 8=ebet 
feiner ftänbigen, tüchtigen SJ^itarbeietr au§. 

* 
2m 4. i&eft bon „(5t i de r et en unb <Bp\U 
3cn", 93Iätter für funftliebenbc grauen (SSerlag 
Sl. ^oc^ in Sarmftabt, SSierteljal^röpreig 1.60 mt], 
fommt aud^ bic ^ä!elfpi^e toieber einmal 8U 
ibrem mcc^t, unb atoat mit einem 9llttt)iener 
Sanfter. Sann aber entfaltet bie Stünfpifec, btc 
fo red^t cigentlid^ bie (Spi^e ber ©cgcntoart ift, 
il^re (©d)ünf)cit in ©ntioürfen bon S. ^ader, cS 
treten ©untftidereien bon Tt, ^iemena, »uct» 
arbeiten bon % ^. i&übner, Älöppclfpifecn bori 
3. Vieler unb ?. Stubolf nfto. auf, mSgcfamt 
trerben 22 3Ibbilbungen beäto. SSorlagen geboten, 
baau biel »latfd^lägc unb Stnregungen in aQge^ 
mein berftänblid^cn «einen 2lbf)anblungcn unb 
5«otiaen. J, -- ^ ??afebenöex; 

- -" "" länbler 

53on ^Icmentinc Krämer, a^Jünc^en 
tfd^ Wn mit einer ganaen a«enge bon 5:änbTern 
befreunbet in ber ©abelSbergerftrafee unb in bcr 
6d^caubolgT){trafe.c unb am ^lablfteg wnb in b« 



.^üd)5)rüdenftra6e uitb um btn ©tiotmaicrj^Ia^ 
l^erum unb ibo immer fonft; benn wenn id^ geröbej 
fo arg ein ft^icbermeicrtcllerd^cn ober eine 9?Iumcn«< 
ampel auiS rotem 3?ubinglag ^abcn muß ober ett^ 
©clbbeuteld^en aus ©laSperlcn ober eine ©mpire^ 
taffe, bann fommc id^ bei allen l^etum, tue alleni 
ein bifed^en fd^ön, unb cS meint bann ein iehet • . « 

2llfo bie 5tänbler. — 5{d^ Unne unb liebe nic^t blog 
bie in aWünd^en, mtd^ berbtnbet audj garte 3^rcunb* 
fd^aft mit fold)cn in .Gaffel unb in ©alaburg, in! 
93erlin unb in ßeipaig, in iöreSlau unb in ÄonigS*« 
berg. Unb im ©runbe finb fie Qar niöft fo bew 
fcf^ieben bon einanbeiv bis auf ben Siolcft. ^bcti 
bie in 3?Jünd^en gefallen mit bod^ am beften, toeil 
id^ fie am leid^teftcn berftei^en !ann unb biefe 
Sprad^c auc^ einmanbfrei bel^errfd^e, fo böfe \^ 
mitunter fd^on ben Solmetfd^er gemad^t f)dbCM 
SWal !am einer, tric id^ mid^ geröbe lebl^ft ühet 
hcn ^tei^ einer fHicgclf)aube untetl^ielt, unb rooflte 
einen „l^JebürgSanaud^ fü an ?öauanbfln". „SBoSi 
mögnS?" fragt mein tänbclnber tJteunb. Xinb 
nod) einmal unb l^inlriebetum. 3llfo leiftc id^ fi\if4 
reid) 53eiftanb, Irorauf bann ber ^reufe erfal^renl 
mu^: ,M ©oaSbua iS no b<x, bö anbcrn ©'roanblrt 
fan alle fd}o nui^glicl^'n." 9lun ift ber gana ®frf)ctte 
aus bcm S'Jorbcn abnr nid^t roeniget ^ilfloS als. 
borl^in bcr fd^lid^te 93ai)er. „@in .^^ütejungenanaud^* 
Jbäre nod) au bergeben, bcrmittle id^ UJicbernnt! 
unb freue miri^ meiner ©pradfifenntniffe. 
Sollte mid) ein SVinb fragen, rt)aS baS eigentlid^ 
ift, ein „2:änbler bann ginge id^ mit xf^m aui 
einigen meiner ©önner unb gäbe il^m Wnfd^auy 
ung^nnterrid^t. SSäre aber nid^t Seit, l)inau<< 
rennen, bann fd)lngo id^ DaS ^^onberfationöletifon 
aunädift mal auf, ino id^ mid^ auäi fonft gerne mit 
^Mlbung berfcTjc. @S ift amar bon «nno 1889,- 
ober h)aö mad)t baS? Söiel ©cfdjeiteS ift el§ nid^i; 
mel)r bürgefornmen feitbem. Unb in puncto! 
„.^änblct" l^at fid^ ja too^I nid^t bicl betonbert* 
Ober brd)? — ^al^r^oftig, id^ !ann baS ?Bott 
nid^t finben, '^icr müfete cS bod^ ftel^en, ba, l^ietj 
atüifd^en „l^toel" (fpric^ te^l, d^inefifd^ öiong), ®e*< 
iDidjt unb Ökc^nungögelb in S^ino, unb „^aiaUa'*^ 
93eair!vftabt 'n ber fpanifd^en ^robina 9?abortrt — * 
gute, fd)önc Singe, bon bencn id^ bis l^eute !eln0 
^l^nung f)atic (bu, liebet 2efet, übricenS aud^ 
nidjt; Letten?), aber too finb bic 5Cänbler? — • 
©olltc es am ©nbe 9tnno 89 nod^ leine . . .? Uiw« 
finn — man laffe mid^ nod^benfen — »ic fößt bod^* 
btoben ber ^^reufe — rid^tig, „Probier" foflt er — i 
baS ift bei unS ^erunt ein langweiliger Äerl, nic^t 
ital^r ? — aber brobcn ift cS einer, bet alte Sad^eni 
!auft unb n)ieber ber!auft, alte ©od^cn, föflc td^ . . < 
9ln il^rem 50. ©eburtstag miberfpcöd^ ein JlotwK«} 
bet ^ürftin SWetteniid^, bie fid^ eine alte 2hcaui 
nannte: „SaS ift nid^t alt, Surd^Ioud^t," Sie ew 
ern)iberte i^m: „93et einer Äatl^talc Uint9tt>€eSfi 
bei einer i?rau bogegcn ..." 
:^n biefem Sufammenl^ang ttJÖte ber ltnl<rf<^ei' 
!laraumad^en atoifd^cn alt unb antif. 5Dct ©erii^ 
l^eimer aum 93eifpiel l^t lerne alten ©od^n, aöcfl 
biele antäte. 9(11 mtim ®önncr bogcßen oe^cn «(§ 
l^uptföd^lic^ ben alten Singen l^in, feiten iebod^ 
finben fid^ bei il^nen ^Intiquitätcn. ^ben fie öbeH 
boc^ mal welche, bann, ^teunbc, bann öcl^i «In^üü 
boS i&eta auf, benn bann crmifd^t mon KötoeileJ 
nod^ etnxtS baS man erfd^toingen fann unb fidjl 
baron etfrcuen, ol^nc bofe man ein ^OtttWUiacba^ 
au fein brandet, tüctc^en bcr liebe ®ott ftröfen mSg« 
in feint^r uncnblid^en ®üte. ^Imen. .-" 

6uggeJ^ion unb £iebe 

<£ine Sd^nune r>on ^emiann VO^xm '^ 
<£5 {jibt t>iele Kruiifl>eitcn, aber nur loenig fm& 
är<jer ds bic, I^?ffTlun^5b5 jw lieb««. ^^« 
KranPl^eit befteht in ein^ Öauernl)en ^wmpfett 
^Dmcf in jener Kca-pcrge^cn^/ wo mancber ^a5 
fiers ocmnitei, tpo \\^. in IPirtticbfcit Ö«r Zriü^eti 
befindet. <£5 ift entfcfelicl>, man ki^t ununta- 
brodvn teils an ^icf^ ^«cf, t«il5 an Öet Dcnr- 
ftenumj, ^I6 Mc (Sciicbte, .Ne man |fr" Jj^*»«" 
ntöcbte, Don einem nicl^ts tüiffcn ixnU. t)« Hlc^n 
^rücft einen aucb nacbts, tt?ic einen wfA[ rwct^s» 
im Craum ^ie DorjlcUungen ^ct <5cliebten ptaöcn,, 
bie, !»eil fte fwb nic^t crfilUen. W^^ß^^^ J^ 
SixHin^5t>orfteUun9cn »er^cn. ZTtanch? '^'^^^^ 
e* nvit ITlorpj^ium, n»an*c mit W^X xmm 






:<*' 



.1 



's 




4 
5" 









^1 _ T 





per ^attfeu^marfif<9dn. 

gjon Älcmctttiite ^rämct-ÜÄünc^ctt. 

cntWnbet fid) bic Xamt für einen lanßen ^erfianermantel. m- 
|)unbcrtfünjäig ^JQfiarf foU er lojten. 

„Unb bei 93ataaf)lung?;; fraßt ber iQtxx, 

:k{L^Shf^^^^^^^ cB" rechnet ber föufet mit un- 

^eimfit^er ®cfcf)»inbiöfeii. M^^^t clf^unbertfiebenunbatoandiß Wlaxl, 
niAt toalir, igerr Äürfc^nermeiftcr?" . . 

darauf Intnimmt er feinem Portemonnaie eine ^enße ©olb unb 
läfet e^, leife jä^Ienb, burd) bie Sinöet gleiten, ^^^^ ober mie eä 
mm, bie 2&a^rne^muna, bafee§ ber öji'anstgmarlfturfe ni^t ge- 
nügenb finb unb legt fie, bis auf Jvebcn, lieber m baS Portemonnaie 
jurüdf. k)ann jiebt er eine 39rieftafc^e I)eröor unb nimmt auä Der- 

felbcn einen Xaufenbmarf feiern. . -, . , . «;.f*»;„„n« mU 
Snanjifcfien m fid) bie ?5frau, eine ^o^e elegante ^rfdie^nung m t 
bemVantcI angetan, unaä^Iigemale öon aüen weiten ^^ ^f J^^ßel be- 
tra(f)tet. 5fiid|t§beftDn)enigcr ragt fic ben öerrn, mt er eben jaulen 
ml halblaut, ob fie c3 fic^ am fenbe ni^t bod) lieber biä dum 9^ad)- 

mittag noä) einmal überlegen fofle. t-^+ r«^T-;* s;-. 

^er ^err öerneint einigermaßen ungcbulbig unb legt fogleid) bie 
^aufenbmar!note unb bie fieben ©ojbjtüde auf ben ^.fl^^^l[%.^ 

k)er ^ürfdinermeifter betrachtet i^a^.y^P^^ÖS^^/.^"^* ^,^Jf"J?"Öf;^ 
fteHten bcran unb übergibt e§ biefem mit einem leifen SBort, hjorouf 

^'* ^larSuf'fitUt^Ve^^^elsn.arenPnbter ben Käufer, er möge ftc^ 

einen ^ugcnblid gcbulben. 

2öielD?" meint biefcr befrcmbct. ^. _ .. ^ . . 

äer kufmann entfdiulbigt fid) in Iiebcn§tourbiger 2i3eife, e§jei 

Gepflogenheit in feinem ^aufe, ^apiergelb auerft bei feinem ^an!- 

bau§ -- ba§ übrigen^ !aum fünf ^^"«t^^^^»* .^^^^^^^^^^ik^^,^^'^^ 

tu laffen. - man tonnt nie toiffcn..., ber ^err fonne la fclbft betro- 

^'" lMäbrt'a"beVber ?^rembc auf. bafe i^m eine folc^e Unberfro- 
renbeit in feinem ganzen öcben no<^ nid^t toorgelommcn tuarc, er woUe 
feÄlb nur gleid) i^^ Ijaben unb eS fei unoerfdjämt ben lungeri 
ä^ann einfad) toeg/uf^iden, - unb lurj unb gut, er tooUe fem ®etb 
Sr Ä unb er bebanfe fid. bafür ^^ ^^"7, ^f5,?.®ffi 
gu !aufen... er befiehlt feiner Stau, ben SWantel fogleid) toieber 

""^XoffU rebet i^m - unb jn^ar auf fraTt|Djifc^ - out ^u ba^ eS 
boc^ eigentlich bag gute ^e^t be§ ^oufmannMei ^lefer P^rMt - 
ba er ^toti ^abre in %axx^ bie Äürfd)nerei gelernt bat - jebe ©übe, 
mer!t oudi, bafe ber mann immer mcbr aufeer fid) gerat. . 

Gnblii fommt ber ^ommi§ fc^meife trief enb ^urüd: 3}er ©^ein 
fei ed)t... er miH i^n feinem ^errn reid)cn. ^er Jrembe aber nimmt 
ibn^rob au§ feiner ^^anb unb berlafet obne ö5rufe ben öaben 
^ic f^rau folgt oertcgen, nid)t, obne üorber nocb einen toebmutig aatt- 
liAen 93Iid auf „ibren" 5[J?antel getoorfen^au baben. 

^er 5lürfd)nermeiftcr ift ntd)t Irenlg argerlid) ©f batte ^n bem 

^Berfianer ein f^öne^ Stüd ®elb oerbicnt. ^bcr ~ fagt er fic^ - ma§ 

ift ba au Sn? ^^ ^«"" "«" «^""^°^ "^** Iciditfinnig oon toilb- 

fremben ajJcnfdien einen Xoufenbmor!f(f)cin nebmen. .'^ 

®a — eine ©tunbe fpätcr etlra — toer fommt ba toieber ^ — 

®ic ®ome — qUein. ^.r^fr.„ v-r <Bch ^-»^ '»eran 

(äie habe lörem ©atten teme üiuye öt^^iis^/ c •t'*^ in '"' ^'ll-iJ. 

ha^ toa^rit gefucbt, unb fie muffe ibn baben. Unb ibr ^ann mare 

Ältbar ailfgereg m.n^ä^Jm^ ^H^^^^^^-V^MVtbfbt 
orgen fei; er bätte oor !uracm einen ^lutomobilunfatl gehabt - 
«»in fleiner ^TJeroenfdiod, toiffen ©ie!"... ^ ^, ^ ^ . 

'' Änft fie fc^on in'ben'^ela gefd,lüpft, betrautet M nod^^^n^ 
mal moblgefätlig im ©piegel öffnet fobqnn ein filberneS Xaf(^d)en 
unb entnimmt ibm ben Xaufenbmarffd)ein unb ba§ ®Dlb 

^r)er ^ürfcbnermeifter gibt bic reftierenben brciacbn maxi jurud, 
mad)t 33üdlinge unb bic ^amc ift bronzen. 

51B ber %eUU)arenbänbler aber om 5Ibenb fem felb auf bte 
!Ban! bringt, eröffnet ibm ber ^affier, ber ^aufenbmarff^em - fei 
faul -! e?ne ga?a ö^obe ^ölfc^una f^f ^-.^^«^T .t^^f^en O re^ 
nidit: „Unfinn!" fagt er; man babc ita bodi biefen SLIJorgen mitien 
Iflffcn e§ beftcbe fein Smeifel an ber (gd)tbcit. 

^ Sa!" fagt ber ^TRann am Schalter unb blidt ben „oor ibm ©tebeu; 
ben burd) feine 'iöritlengläfer öon unten berauf bebac^tig an. „-Ja , 
M «, „ber hjar aud) ed)t — ber oon ^eute Sgormittag... 



# 



Seile 8 



Sc« SotntnUt 



«». 136 



.«Ohr iüt ^i<atanuoD intctcliietcn tnülbe, bcnn bcislctbc ift 

w ^n ÄtUrfelt icinee »bcns ein burci) bic Watur bcoot» 
^iatfrSb ie ßiöbtc \\et)let 5|3arafluni)o bdtcDt bann, 
?,nft?«mta*c EijitDanbcict Sltflcntinicn vo5(ieten nui!|cn. 
^o\J Uca es nSn elbftoc.ftünblirt) im gnteteffc atlct 
i?Scirt ninlv. bcn ftimmcl ju De&en unb ^axa&xmmf 

?i^,rh ihm ' mltaetcilt bo.ft bort ctoifle Slecolution tjcitltfie, 
hn, nnnTc Conb c l n SBatb fei «nb es oon 3"bianctn, 
XiL\ SdÄen SJJosf itos Imb fonftißem HnBetiet »tm^ 
i'^rf JL So l* letbft Slrqentiniet Bin, miiBtc es au^ in 
einem ^nteteTie eoen, ^atafluaQ ytf)le(f)t 3.1 matf)en 3)ott) 
betSöSb ic ei)re! Stile bieje S5ef)auptungen fmb im; 
wallt "'^sriinber Itefierseuauns, baß SJenoIutionen mcftt 
St Bovf^mmen «erben, ffiie mir »on wtcien ©eutfdjcn 
unb onbcten Slüelänbetn beftätiöt würbe, werben 9ienotu= 
r«n.n Sönbetn 6eJonbet5 ben ouf bem Sanbe «00^= 
nenben nlit ße ät,rtid) unb brinßen {einerlei Sc^cien 
Sancr oibt es ni eißcntlic^en ^.^araßuap uberf)oupt nicf)t 
tonbetn nut i^n G^nco |(atofluat)o. Gs märe [ofl?t fi&'ß"*. 
wenn es "snbUinet aä6e, bo bie|elben füt lanbmtrtlrf)aftltrf)e 
Kten fc^r brQUct)bir iinb. Die St^langengefaljr tft 
öuS fle ins. Gibt es bod) naö)fletDieJenerma|en in bet 
SSiniMien ffiromnj Santa ße bei weitem meftt e^lan= 
Sef Sts n ITaraqua« unb fommen bott ö tcr lobesfaUc m= 
folae SA?aiiaenbiiie5 uot, wä^tenb bies in ^araßuaq eme 
ÄtrUeltenc et' Meinung ift' liget Pe^* 'nan,. unb mitt) 
bo?t teltet nur im C^oco SBalb, bur£^ ßto|e, ftcie glasen 

^detTro<Sai i{t in ^«roßua., S'lf ^tfÄJtfAfö^ter: 
ben als in Argentinien, unb werben bie 9}«oetfn)laßc i)icr- 
burd) mefir aeregelt. ßommen bod) in 5l5atagua9 foft nie 
WeXiten uon mc^t als a-4 SBod)en uot waDtenb 
toIAe Bon 3 -4 artonaten in Argentinien »eine Seilende 
Rtb ^0« Stima täftt fid) ßut ertragen unb lommen, wie 
fMmHMi no*acwieJen it, in Slfunciön weit weniger Siti« 
SlÄt atfr^ "n^^^^ ätires, SRofario unb in l«etD. 
.' 'lorf Sie OTostitopIage ift nid)t ßtöfeer als «n Sltflentnuen 

t'inlen ift eine feTtftefienbe latiadje. Daju tommt noai m^ 
CraguS oft tämttidje tropiid)en unb fubtropifdjen ®e= 
mHAfrOTobuÄictt 5)06 ßanb wirb je^t tdjcr einen teb= 
Ä Äwun« „ISmeu, es feDltno« ^njinman}>crnn 

i^'Sm bi^a^an" S2one1^'VÄn"9b 
ÄlKüt l&i^Sn «eßierung ät.6erft ,ufriebe„., CDer 

KÄ%t'rnit7u;"'u''s"S%ltb1i;^o^^^ 

ft ?s^fim bellliebcn, bic nor^ fel)tenben brei So^te feiner 
Itmtbentidiof in betfelben SBeife weiter äu reßicteti, «m 
w <<nnh nui iene ööfi? w bringen, auf welcher es fd)o« cor 
b?m SSen ünf^Sn ¥araflu«;)friege t)0„ 1870 .ßc|tan» 
S Sat Staub bo^bamals «paragua.) an bcr Spi^c bct 
Stoa ?" Sübameri!«% unb ^otte fc^on^sei bie erp^e C,je,u 
bofin Sdiiffswetften, eigene SJornpict^aSerbinbung na^ 

Ä-re^'eVmrbX;e;te„" er;SeT«-700 00.. fle". 
?ötet: inibefonbm faft alle 3Jlänner, fo bafe nur Srauen 

"**%a"ß«nb ^at m f<^on wieber faft o^ne jegti^e 5>ilfe 
„ft., nuVwätts unb trob Wniger 5«eooluttoncn fo weit empor« 
SearSei'X bores wleber eine Cinwo^neräiffer »on aner 

^" rnnf^entlfbem ^errlidjen Sianbe, bafe es bur^ frombe 
„nb fÄberrßermani|d,e .©^»«"^«""S M »^'^ „^f, 

An «aae eTnes guten »obens «nb Ktinias unb ber «le» 
t,etf "it feinet gan besfinber uollauf ße6ut)tt. 

aSon Ckmentine fi t ö m < t « 5D{ün(f>cn 
Kommt ba ein eleßantes ?Paar in bas 5pcläwarengefrf)oft 
unb loft f* allet^onb toftbaie Stüde oorlegen. 9Jo<^ nnt= 
Sem 9ßäl) en eSibet fi« bie Dame für einen langen U?er= 
|aÄnL\Änberlf|nWß W « toften. 

. Hnb bei »atsotdunß?" fraßt bet S)eit. 
1; .„ w䙫' ^tojcnt Sfonto." 



Riehen btciunb,imanAig SJIavt ab", rennet ber Änufet 
mit ;nSmlid,et © fdjminbigtcit. ..3Kad,t elfOunbev .eben» 
, h^Zn^io ä Ott nidit wnt)r, öcrr ^ürfrijnermcifictV" 
Darauf entnimmt et fc nem Portemonnaie eine Wenge 
(5otb ut"b Wfit e ", leife säDlcnb. butd) bie ginget gleiten, 
modit aber wie CS fri eint, bic Sßal)rnel)r,.unß, bafi es ber 
3wK'uättftüde nidn ßenügenb finb unb Icßt f.e, bis au 
Kebcii wieber in bas ^Portemonnaie 5urüd Dann ä,ct)t et 
eine »rieftaW ftetoot unb nimmt aus bctfclben einen 

^""'SSlntat lid, bie grau, eine l,o^e, eleßantc gr« 
f,^ei.Äm öcm Wantel ongctan, unää^Uflemale non allen 
Seiten im Spiegel bcttad)tet. JJirijtsbcftoweniget tagt ( e 
ben fiertn, wie er eben äaljlen will, f)alb laut ob fi« es fid, 
nm Gnbe ni(^t boi^ lieber bis aum 3Tad)mittofl nodj ein= 

•""' ^'^ llrnciTt 7in7germaf,en nnf>.^i^^ «eßt 
foßtcid» bie Saufenbmarf note unb bie f leben ©olbftude auf 

^'" Der^RürlriinmuTifter bctrari5tet bns ^apierßclb, ruft 
einen Singe teilten Vran unb übergibt es biefem mit einem 
leifen SBort, worauf fid, ber foßlejd) entfernt. - - 

Darauf bittet ber ipel3roatenl)anbler ben «aufer, et 
möflc fid) einen Slußenblid ßcbulben. 

Sßielo''" meint biefcr bcftcmbet. . 

D« ßaufn^ann cntfd)ulbißt fid) in «f ^"«""»^^'a J 
SKeifc es fei ©epfloßent)eit in einem |)aufe, *45opier8clb 
St bei feinem SanHjaus - bas «^'^in«"^^ *«"'" «"'1-^ : 
nuten wei entfernt fei prüfen au laficn. - 33?on tonne n-e 
wUfen , bcr ^ett fönne ja felbft betrogen woAcn fem 

Da fährt aber ber grembe ouf, baß i^m eine foId)e Itn» 
oerftotenbeit in feinem flouäen fieben nocb nidjt uorgetom» 
men wäre e wolle fein ©elb nur ßlcid) wicbet (,«beu 
u ib es fe'' «nuerfd,ömt, ben junge« »tann. cinfad, wegu^ 
fliVn — unb für» unb ßUt, et wolle fem ©elb wiebct 
haben unb er bcbonfe ficb bafür, in einem folcften ©efd)qft 
tÄen er beficDltVincr grau, ben iWaniel fooictd) 

•"''XrfirrcbeMtim - u,.b smut auf ftaKaofifn) - ßUt ay. 
bafi es bod e gentl ch bas gute 3tet^t bes ftoufmanns fei. 

Dfefermfc^t - ba er awei 3al)re in f ".".«„^«.^"^^t'net 
aclernt bot — febe Silbe, merft aud), bof; ber «ionn immer 

'"^^Cb!S ttt'ber-«7mmis fd,wei6t^ticfcnb |urüd: Der 

lÄ^lb^^immf i^ßi^b ':;."^'fei^^«^|oÄ fer! 
läftt ohne ©ruft ben ßaben . . . Die grou olgt uetlegen 
St Xie Ar tiocft einen weljmütig äärtlic^cn »tid auf 
ihren" 93{antcl aewotfcn äU I)aben. ... 

" Det Äürfdinermc ftcr ift nid)t wenig mnM). Gt 
hätte an bem^perfianer ein fd)önes Stüd ©elb tierbicn 
Aber - faßt er fid) - was ift ba ju mod)en? Gr tann 
S einmal nic^ttcid,tfinnig oon wilbfremben Wcnfdjen 

""^"J"*efnrsffi"f;ift^er"ctw-a "- wer tommt ba 
toicbet? — ^tc Dome — aUein. 



„„coer.^ -ef;Vbe brem ©«tten tci.je^.5tut)e ße.laffen b« 

S .'»SÄÄ wrr,,lii ;;,r*Ä.5a 

*"*'' DalefiV fic f«on in ben ^etj flefd,lüpft betrad,t.et m 

^'""iTs ber 5Bctäwarent)änbtet aber am »^nb (ein ©elb auf 

& I7aut flin u Öbten nii^^t: .Hnfinn!" J'f f ; 'f " t^« 
ifn^bod, biefen%torgen wifien laffen, es f-cftcbe fein 3meH 

t^« "Äg^All iöjauu am Spalter unb blidt ben uot ihm 

se^lASret-rwÄ^^^^^ 

Vormittag . . ." 



%\o\\ Clementinc fträmec 



mc er (ein ^HöBloiu iiuit l)iiitor bcr ^ront burd) 
biv:^ u)interlid)e X.'nnb trobcn liifit, bn nuiH er eiiieo nnbercMi 
^föintermorneiU3 beuten. CVincc> ^Ii^intcrr-ioriieib3, bii er 
lind) biird)tan.5ter ')lcid){ .S')onb in ^-)mib mit il)r burd) 
[ri(d) gefallenen 3d)nee ben 5)einiiuea gefud)t. Damals? 
mie beute im Often berjelbe ri)tlid)e Streif. 

Ob fold)e Reiten uneberfelirtcn . . .? ^JUitürlid) 
mürben fie miebertommen. l'nfii h^^^^^' .^rieg^eube fein, 
fo tnn,^en fie nmriieu 
luieber brciuf lo«3 in 
'JJUiiu1)en. Ob and) ei 
nod) eiumol mieber 
tau,^en mürbe . .? ^a, 
ftibftüerftäublid)mür^ 
be er t)ci'ö. menu alk'i 
uo rüber ift! 

(Eine, tolle 3eit bic- 
fcr ^JJhiud)euer isn-- 
fd)ing! Die lial I'm- 
ivs unb bie ^-önuern^ 
balle unb bie 'i^nt 
ftabtbod),5eit. 

Unb bie 2ltelier^ 
fcfte! Sd)auerlid) 
\ci)'ön biefer ZoUn^ 
tan^, ben fie ba in 
einigen ^J^Unuten inu 
prouifiert batten. 

Ginc graufige ^|sban^ 
tafie, befonbeio 0:ber^ 
barb Segebnnb, Hap 
perbürr unb binunil 

lang. 5ßie bem 5)ol 

beiu auf ber ^i^aolei 

^^rürfe cntfprungöi.. 
Xotentan^ — »um 

batte er genug bauon 

unb braud)te fid; 

mabrbaftig nie mic^ 

ber einen barftellen. 

lotentan,^ — er ge 

benft, mie er nad) 

feinem erften Sturm^ 

angriff im imrigen 

Sonuner an ber 

Seite feinee OJ^ajor^ 

ben !Kitt über hci^: 

mogenbe Öelänbe 

gemad)t. (Ein berr^ 

lid)er 2(nblid oon 

meitem. Dod) mie fie 

näberfommen — mac^ 

ift 'Oa^j auf einmal 

für ein miberlid)er 

©erud)? ■— Der löorgefel^te mutet fogleid), ha müfetfU. 

üeid)en umberliegen, nid)t in oürfd)riftc>ma^igen Mengen 



mit Ci'blortalt übergojfen. . . . Unh in ber lal batte bei 
.^err golbenmogenbe^ ^\ov\\ reifen laffen, bod) nid)t lieb- 
lid)er roter ^JJiobn blübt ba,5mifd)en, mie er oon ferne 
geglaubt, — o nein — t)a liegen ja OJienfdjen, tote OJien = 
fd/en, mit roten <ilappio unb ben roten .^ofen angetan. 
Die leud)ten nod) mie milbec>, mad)fenbe3 ^iiierben. — 

lotentan^. ... 

llnb mieber finb feine föebanfen im ^JJiünd)ener .^ar 

neoal: Ira — la — lala 

— lalaa— lalaa - 
Der Donau lual^er. 
Hub in feinen 'ilr 
inen fie, bie ban:i 
.s'ianb in ^')(\\\h nnt 

ibm bi5ii^^^^"^^'lt burd; 
^li^interö inangen 
unb Sonne uno 
Wölb. . . . 

Sie, bie luin tia- 
beim auf ihn loartet, 
Dao 'Bübd)en im 
^ilrm. (fr bidt feine 
klugen grof3 imb of- 
r:n uwb gerabeau!? 

— .f)ilft nid)t6. Die 
cinnuil gemeinte 
Iriine lüBt fid) nid)r 
leugnen, mann fliegt 
fie bie ^Baiige biu-- 
ab. 

„."T^übuer ■iHeiterö> 
mann", benft er 
|clb[trerad)tenb. „^2lfb 
maö, fübn," mebitiert 
er meiter, „mer ift 
ein S')e[b, menn'e tei= 
ner fiebt?" Sobalb 
es brauf angefom= 
nu^n mar, botte et 
nod) allemal gezeigt, 

t)a)i . . . ." 

Da3 :}^öfi[ein ftuiU 
unb fd)naubt in bie 
minterlid)e grübe . . . 
maö ift ha'ö, ^nge^ 
borg, brauen lier- 
fben, baft bu gurdjt 
uor einem Sd)uf\, 
uor einem 5d)uf5 im 
Strieg? 

Du mieber ein 
Sd)iif3 — mac« be-- 
beutet — ? 

;][\ loiDo getroffen 

gleitet einer am bem Sattel, a^n paar Iropfen, rot mie 
bie ^-blälter ber ^J3Uibnblumen, oerfiifern im cdjuee. 




2iuf fHücr V}a(i)t 



300 



^urser Selbpoftbricf 



Cid) jpiang uon meinem ''Jsferöe: 
,/2lbe, mein guter föaul!" 
llnb grub miri) in bie (Irbe 
Tiid)t faul bic> an hac-^ OJiaul. 
Sd;nell unirbe auc^ bem -Heiter 
(Fin martrer Infant rift, 



T 



Der iet)t ab Örabenjlreiter 
Om .»stampf nül)lid)ci- ift. 
^-Bergif3 nid)t, lieb ,)u baben, 
Den, Der bir alfo ld)reibt, 
^iBeil er trot^ Sd)üiiengraben 
C\m .C)er,^en ^Heiter bleibt! 



i! e S) eile r 



14. Oobrg. 



i LLUSTRI RTE 

ZEFTUNG 




PROF. W. FALILEEFF/ Öi-ICK AUF DEN BERLINER DoM 

LEIPZIG 



VE RLAG 





WEBER 




NR- 'i520 * 31 'DEZ • 1<»31 



Vif _ ^ A r 1 F l L I C H ( 



E I C H s r K 

iVIEHN) 13 50 REICHSMARK 



. / 



_J 



LJ^ 






n 



-1 



j 










H 







\^J' 




TREUE 



.Neil 



ih 



ni.il X 11 



II . uiilirhi ;i(h -ic ihn, .,tcn K.mii nur ^pr-' hn. und il,i- iikhh 
I.-.ht. ■ 



So k.inicn -ic aul <lic i r.iucntr,i._:i'. uml o sti-lltc >i<h Iummu-, (.l.ilA er 
lichl ,,tl;ilur" u.ir, wie -o \ i -Ic, un.l niclit^ d.UDii wiil.'ii''. wir die inii-.l(n. 



AI 



1.^ 



V O N ( : I , !■: M M N T I \' !•: k k> \ M !•; L> 



)«i il.mn crhiiO ^ir ^mU r,i,(U. (l;'iin <■> .schirii iHr, il.ib >U' xnoii 
.il!/ul.iii,ut hei tlic-,cin ticnulcn Mann;' ^cx'NSfu h.i'jc. Sic nui-^M- jetzt 




ruc 



i\a< 



iMU'ii. da MC ii<)( h i-inpackcn niu----, clciin ^\r rriM' in arj^cii truh zur 
li li'./cn. 
l']r cr-chrak uiiliMiilii h .l'nd Ihr staiuli<'ct \\'()h'i->ii ' i^t Berlin. ni< ht 



dl 



iiuiier ^uen 



I ihn mit Lirobeni Worlxliw all 



/u uDerreucn t 



wanr 



hl 



^ei ddch eni \lanie>;iia. 



»er den 



i>-.h( M, 



Hl I 



aai tu ein !ii!h a^-i•rli(•h;■^, ha!) hl•lu>tiJ;l^'^ (' 



.1. 



.i"'le -le. ix'r /unai 



'iehi uhei die vielen eindriii'jlichen I'h 



«ie ..«^e-theit red 



en 



wie Me ( 



hsl lahre sie iiurh narli Mumheii. da mu>se 
l(irt ^airteii 



la-en dl 



Ciauiier- und hetr 
ild 



IClltel 



u je 



\I 



ilt 



r /u um [itle^eii 



dl 11 \ cne/iatiiseh'ii 
/uriuktretend da> 



. r wäre 



Mu 



tu neuer 



ja. i\a^ hatte -ie :4i 



en h 'Tehiirt, weini er auch iinht sehr mum linerisrli 



)UU nnnier uieder \i>n iien'iu 



praihe und nicht mal ..druß (iotf sa; 



Dabei konmit <r \iin unuelal\i in die Nahe der Manie /u -tcheii, die im 



u.i-> j^^^ar iin ilt iiell \(in ihm uarc 



l'.r lachti 



riiiku arli>4cn Teil d<- I rudelladen- 
luuulclt. und ><i^l. hall) /u ihr >; ' 
v oniKuhen. das sei < ni \lanteL;n,i. " 



].\. da- hatti- er -i< h hei d; ii Preußen ,ib< 



euulmt. tlie liatteri 



•n alter \ene/ia;ii-.' her (dasei \er ,i,h in licrlm immer hedankt für da- ..C.riiß ("ii)tt' 



well -le 



leinemt 



lulel : ..l'a- i-l ein ()auner' will mir hätt 



en, e- w.ire < 



ine l 



)c-(inderc 



Aul 



ucrKsain 



kcit 



Villi nun uiui >«> ei;v,' Art 



.S( u<d, 



S.'^cii--l)rui'h 



i. -euiil.i . \erl)es-eri icl/t dei 



II 



I : n 1 1 e I 



Sic lachten miieinaiuier. tri»h wie Kinder. l nd \ crat)>chicdelcn sich 



.\ha. .Uli einmal ;;iht er ueni^.-tcn- die .Schule' /n I )a')i-i blickt er 



\\\<- .1 



he r.ckanrit« 



wictier die I )ame an, die nun <in 



u eni; 



xcileiieii lach 'Ind mit den .\( h-eln 



zuckt und halblaut eruidert ..|a. ich \cr-tehe ,L;,ir nic]\i- d.ixon 
l)er Maler bietet dem ll.mdlcr die Haltte d •- \erlaii"ten I'r( 



Ihr \ ortr. 



I u w . i 



r -Dcben mit hrau-endein beihdl ,iut>.ieiionmien worden 



i-es. rat 



\\'a> ihm am mei-ten daran ;jeta!len hatte, das war. daß sie in Miene 



ihm. 



^icli die Sache zu ubcrlcijen, und verlal.^t «i.i'in «^leichzeitiL; mit der 



I )amc <ien Laden. 



Im lliiiau-trelen -a,i;t er eini,L;is über die I n-itle de- \ orbi"t.'ns. D.tnn hier mit einer kleinen Ilandbewc 
verabschiedet -i( h flii haiiie LiriißiMid. 



1 n<iltun;; und in dei .Vrt, uie -ie ilirt- Siitzc birmte, ,L;enau die-elhe 
t dem .\larku-phttz in X'cnediji g;'weseii. Sie suchte auch 

;ich dem W'tjrt. und ihr:- urauen 



um 

u,ir. die sie ,iu 



UHLT n 



,\u^tMi blickten d.ibei ti d in sich hin du oder weit hinan- in die Ferne. — 
* Als er^ter 1 )i-kussi<)nsredner hatte sich ein j^anz jun^^er Student ^'e 

.Aber der Zufall will es, daß sich die beiden tlen andern Ta- um die meldet, her (rzahlte mit \ielen groß:-:! W'urten, daß tue eihte tleutsch'. 



selbe Zeit fast an derselben Siedle u iederlreften : sie e rußen sich u ie alti- I'r.iu ins IIa 



US "elion- 



und er bekenn • su 



h \()I1 und 



anz zu der 



-Anti 



IU'kannt( 



Frauenbewegung. Die X'orsitzi'iule mußte ein paartn.d zur Ruhe mahnen. 



Fr erz.ihlt ihr gleich m -einer lebh.dten .\n. er habe sc(el)en für 2c-)C) Lire man müßte aucli eine andere Meinung anlti)rc-n können, 
den Mantc-gna gekault, für den der ll.iiuller ge>tern 3;() und \cirge-iern lud dann -tand .auf einm.d ..er" droben 

400 \erl.ingt habe-. I'ikI uenn c-> auch natürlich kein Mantegiia sei niclu Der .M.der auf dem Podium. 



m 



al an die- Schule ul'Uibc' ei so m.ichc' ihm d.is iiild doch große l'reuih 



.liui 



liire F 



;iiadig( 



rau h.d^eii ( daser 



•J. 



iift?" setzt er d.i- ( "ies])rach ton 



Itid er begann, daß er ilen jungen Mann, seim-n \'c»rrc-dner, bedaucMc 
weil dc-r so Liar nichts aus den .\usfuhrungen der Referentin ijelernt hiitte 



;t sie, ,.i(h sammle alte (dasei. .Si(> mm cMgentlich in Pozen und -ie habe do<di wahrhaftig klar nac-hgeuiesen. daß das Piiiilem nicht 



zur Frholung. .ibi-r da habe e- ihr keini' Ruh" gelassen. Sie hiittc- mal so einfach liigi'. liui daß man bei .Millionen im Frwerh sttdunder F 



1 a u e 



V''<>llt 



1. \ 



ene 



fahri-n um-- 



bloß Mcueri <lcr C/a-er. Kr fragt, oli in der 'l'.it nicht .luskame mit dem gefühlsmäßigen Schlagwort \c)n der 



>ie iiicnt niei .lul dem M.irkUsplatz KaMc- 'rinki-ii \sol|ieM. und >(> sei 
>ich an ein- der kleim-n Fischeben. 



zep, -le 



m. cHi- .0- ii.ia- ^v'Oore. 

Man kFitschtt\ 



Fiid i-r wie Deutxhe -c hon sind -teilt sogleich u icd r .uif und Der Redner hob wie abwehrend die Hand; einen .Augenblick sollten 

■itellt -ich \or. sitd\ elie \ erehrten .Vnwc-seiiden uedulden. sie luihmen w.ihrsc heinlich gleich 



Sie zögert einen Moment und l.ichcli 



a-t \i-rlegen, al- .lUcii s 



ie ihren ihre \ Orschußlorbeeren zurück Denn sosehr ihn che Rednerin üherzciiL;! 



Namen nennt, der in der deutschen F 



rauentiev.cgiinu e 



:v: 



. * i. t . , ^ o 



...\ch". -agt er überrascht. ..Friiulein Doktor da- sind .Sic? " 

..Ja ". lächelt sie-. ..da- bin ich. .Si ■ haben sich \(in mir eine g.mz 
.meiere \'or-tellung geMiiacln. hm"' " 

Fr nickt ze)ge>rnd. 

...\l-o, ])a-se-n .Sie- m.d auf ", f.ihrt -ir fort. ..Sie el.dht -ii. ich trüge- 
einen grünen Fode-nrock. eine bl.iu und weiß ge-treitte Ilemdblu-c au- 
Flanell und hiitte- ganz breite l'iiße. di ■ womöglich in au-gelreteiien Zug 
-tiefedn steckten. .Stimmt 's ?"" 

..Nicht g.mz '. lacht er. ...iber so .ihnliih' " 

...Also noch inmu'r me-'Uen die Feute da-, e- i-t zn merkuurdig. D.i 
be-i blickt sie n.iedidenklic h geradeau-. ni 1 c-r bc-merkt. elaß si'' -chihi". 
große, graue .Augen hat. 

.,l)<is ist abe-r sch()ii". sagt er. ..el.iß .Sic- neben Ihrem Perut die (iliiser 
Ilaben. " 

..T.i. das ist tiir den I-'eiertaL; '. eruidert -i • und c r/ahlt ihm. v^c-nn siv' 



hiitte. daß die I'rau heut.'Ut.r. 



:e;'v. uni 



n wiir;". ani Kampf teiF'unehnu' 



da oder eloit eiiu-n V'orir, 
ob's da wohl ("daser gäbe-. 

Wie- sie- eigc-ntlieh dazu gekommen sei 
familie -tanime ' 

Sie- be-innt sicli einen .Augenl)Iick. ob 
sagen -oll. und \Mindert sich, d.iß -i 



lg zu halten h,i')e. dann de iiKe -le •■Ick 



de 



h d.ir.ui. 



-o sehr bedaue-re- er eJie-s, denn er müßte be-ke-niien, auc-h er h.ilie d.i- 
(lefülil je-tzt klat-ehen Sie gewiß riieht mehr Heifall, nii-ine Damen und 

Ile-rre-n d.üS die I'rau. wie der Vorredner gesagt hat. ins Ilaus ge-hiirt." 

\'on eine-r Seile- de-s .S.iale- kam wiiteiules Ziseheii. 

..f.iwcihl, ihrer ure-igen-te-n Natur nach", fuhr er fort. Freilich hätte 
c--> die- I r.iu. d.is wiire \'on der Kefe-rentin zur (Genüge klargelegt woulc-n. 
,ils ihre- Pflicht e-rkamit und er g,d)e- zu, eler Mann mit ihr hinauszu 

trete-n in die- 1 tf fentlichkeit. ( >b es aber tiefinne-rlicb. ihrer Natur ein 
spräche, el.is bezweifle- e-r si-lir. denn l'raue-n. die nur eler (")fft-ntlie hkeir 
geheirten. liber de-ren Wesen wäre oftmals e-ine gew i-se I5itterkeit ge 
breitet, die- 

Da rii-t eine rohe ha ju\. irische Stininie elrohnend dazwischen: ...\lte 
Jnngte-rn au- 'm Preußisc-he-n. '" 

Manche- lachte-n. ande-re rii-fe-n entrüstet: ..Rul\e-! ". das Fräulein Doktor 
Ulf dein Podium Ficlielte ein wciul', di' \"cirsitz(-nde- sediwanu die Cdocke, 
)nsri-dnc-r schloß mit der Frag^e, ob es nicht am I.nde 



uiul de-r I)i-ku--ii 

noch ein Dritte-- uabe- für die- I"rau, nicht das Ife 



im oc 



li- r die We-Ii. -cnidcrn 



( 'b si" :i'is e-iner .Samnder das Ileini und die Weh 



sie e-iilein so gail 



z I- rcmdi-ii d 



e- e-s d:inn olin-- \\eite-re-> Int. 



.\1- sie- .ichtzehn pilire- .ill '_;e-w 



e-e;i se' 



I, habe sie ein großes i i-iel er 



•bt. 



namiic h 



lieh 



^le -toc kt und zoi'eri ei 



n we-nr..; 



el.i- seie-n |et.'t au 



N.ich .S( hluß w.irtete der Maler, bis sieb elic- .Menge ve-rl.iufen li.itte. 
ii- und blieb el.inn. während da- Fräulein Doktor ihre (Garderobe n.ihiii. in 
res])e ktvolle-r F-nlfernung stebe-n. 

Da sie- -e-inen (iruß fre-undlich erwiderte, kam er auf sie- zu und fragte, 
h ob sie- ihm sehr hose- wäre-, unel e-r h.itte- zum e-rste-mii.il eine Rede gc halten. 



schein wieder Innfzehn ],ihre her. und da Ii.il)e <ic also eini-n großen außer be-i de-n Malern üb.-r ihre- bi-sonde 



ren .'\n"e-;e-<'e-a 



he-iti 



.Schmerz erlebt. .Sie sei \e-rIoI)l ijc-ue-en. und d.i wäre i)lotzlich ihr Priiu 



.L hatte- e- j.i noch -chlimiiK r se-i 



n km 



iiii-n 



lerzte sie. .Sie wäre 



tigam. de-n sie über alles gelu- 



-bt. 



!eston>i-n 



D,. 1 



labe -u- sich ge--ctiw oreii . 



ihm g.tr nicht bo^e- FiuI e- war,- ja wohl riihtig. was er gesagt liätte- 
de- we-rde- nie heir.Lteii und ihm e-w ig die Treue- hallc-ii l'nd habe eler l)a überkam ihn, we-nngle-ieh e-r wieelerum je-iii-n bittc-ren Zug um ihrei 



Mutter üiren Wille-n kunclue-t.m. 



-ie wolle- . studie-reii un. 



• icii dann der 



Ml 



rkt 



und Demerkte-, eine- L;roDe I reiide 



Fr.iueiis.tc he- wid 



nien 



Die Miiltet h.ibc 



d) 



it)(-r nicht -o re-elit elar.iii gegl 

IM 



UIOI 



W 



-IC zunach-i ge-waliren lassen, 
ie- -ie a'ier <'e--ehen habe-, d.tß 



kl. 



lele-t .Sie au 



sgezeic-hm-t 



das I 



I' iiuni. IC 



.Hin s nic-ht leugnen 



a-'U- 



er im F.iute eh-- ( F-sjjr.ii h^. ..l nd darum -oll.-n Sie ,iu' h elroben 



le- le-th.elte ,m ihrem P'.in. d.i h.ibe ihr die- .Mutter e-inma 



I drei l 



ii-rr 



bleiben, .\be-r hir de-n I"e-iert.i; 



helle .ilte ( 



M-r ui-hr.icht. che -olle >ie .1 



11c 



ds d n .\:if 



;ing zu c-iner S.nnmluni; ehic h nicht. 



aii-ehe-n. Denn jeeh 1 Mc-n-ch, wenigsten- pde i'r.iu. m;-iilte- die Mutti-r. 

• r.iii sie ihi Ilerz haieji-n könne Denn da- mit dem 



wi-sen .Sie, el.i gi-nn •i-n i 



imlbewe'jun 



lie a1 



Ic-n (il;i-er 



mus-c- e-tw.i- li.ihen. \\i 



M-rut .allein gi-nuge nic-ht 



Sie ni.ichtc- eine .ibwehrc-nde 

..Nein. nein", fuhr e-r schiu-ll ui\i.\ ern-gt fort. ..auch Sie i)r.iuchen ein 



ganz pi-rsoii 



liehe-- (iluck f 



ur >ic h, uTiil 



unil 



lir -toc-kte-. Er h.d 



le 



Sie- --agt • das alle-s ganz ruhig und gleichmäßig, nur beim-rkte er. elaß se-itdein sie ihn 1:1 \'e-n(-dig \ e-rl.is-eu. uii.cufhcirlic-h el.iruber n.iihge-dacht , 



e;in bitte-rc-- F.u he-ln d.ibci ihn-n Mund um-|)ie-he 



e- un\ ermitle-lt . or 



-11- inusika.i>e-n war. 



!•> fragt 

..Die- Musik, el.i- ist .lUc h so etwas für el n i-'e-i.-rt. 



Sie- \erne'int! 



md 



s.igte er dann. 



und se-ine- (ied.inkiii konnti n nicht lo-koinmen von ihr, und sie mußte- 

e-in pe-rsoiiliches (/luck fiir -ich hibe-n. Mehr wagt- e-r niedit. 

( »b sie- ihm ele-nn nieht er ahl' hiitte. el iß -i • einem 'Freue geschworen 



daß 



ht 



er \'. undere sich, elaß -le nicht singen könne, ihre- Stunnu' 



ibers (Irab hinau- 



(l'ort.se-t/iiiiK auf cle-r M»rl«-t/.te-ii Se-ite*.) 



^k freue dttagb. 



'i>üit 0?; I c m e u t i u c il r ä m e r. 
''))taii tüuuie iüo^( Düit iör fa^eu, 5aB ftc getreu öiß in 
bell -iiDö fleiüefcu luai. ^cnn aU i^r !ocxt banxülä öeit ^Jlcd* 
tt)p6ud t)ctam nnb iid) nüc üou iöm ivanöteu, felbft fctiic 
cirteitc cVran iiu5 feine bciöcu Xöcliter, i^a uerlicB ftc ifin 
iiid)t iiub pffeatc i()ii itnb umfcf) ihn nnb mih ihm 5u cffeii. 
Unb fcfier.Ue füiiou mit iftnt uub fante, ban ev» iiicfit fo fd)Iimm 
fei, Ulli) bcii^ er nciüifj öalb uncöer fjefuuö fein mctbe; üIj= 
rtleid) fic iimfUe, umo bei* "^ftät U)r cjefagt f)otte: baft jEeiuc 
^Rettuun märe! Unb fie muBte and), iKife es bie auftecfeubftc 
Mran^ijeii fei. :'ft)cr fie Dlicb benuücf) Bei il)m, beun mau 
loiiute il)u bod), bei Qoott, nid)t uerfornmeu lüffcr 

Unb frtrfiefUirr) brückte fie iöm bie 5luöeu .yt. 

'ähcv fpäterOiu — ein \yaat 3afjre banad) — aUS e§ flu' 
idikd)t ainn — ume iai fie ba'^ ~ ba \tal)l biefe Mcrnc= 
freueftc ein öalfie^^ S^ufeenb firberuer ij'öffel. Üöic ftc ftc dcim 
'^ilfceraröeiter uerfaufeu mill, mirb ftc feffacnommeu uii.!^ 
eilte c\anr^i, launc 3eit einacipcrrh 

%U fie iieftorßen luar, umrb fie iior bcu 2;öxün bc» 
^•öcrru KJerufeu. 3)iefer fd)lun ba§ nrofee Ar>auptbud) auf nnb 
er fiiiib unter bcm ^ud)ftrtX»eu ,/X" if)rc Xrcuc auföC3eid)uct. 
Xa freute cv fid) fcör unb foate, baf? fie iftm unfüommcu fei 
in feinem fd)öucn, blauen .<>iuiiKe{. (So cröoö aber bcr (f-ra= 
cuc{c(, iüerd)er ^nr 5Hed)ten bc<s .Oerrn ftanb, bcu 3eiöefinAer, 
uaöm bem (icöeu l^Jott ba§> '^nd) anv bcr .t>anb unb fd)Iua 
unter bem ^ud)ftaben ,,U" narf), bort itjo i^re Untreue oer= 
;)Cid)net mar, nnb mad}te bcn C^erru aufmeiffam. 

2^iefer frni^te b(tv> 'Mäbdizn: ,/TÖie r>at mau bir öclo^nt für 
fteinc Xreue;-^" 

,3iefo?'' frirnre jene biiöeöen. 

,/i)?uu", fachte bcr I. ©ott, ,,bn luarft boc^ Mc 3tUcrgc= 
frcncfte beiucm 2)icnftöcrru auf ii-rbcn." 

9C6er bie iOla.aö ermiberte öeEümmert: „3d) tycihc ftibcrue 
Düffel tieftoöfen, ein önlbe^ ^ut3cnb/' 

//Ort", fai^te ber .s!>err, „ba^ lefe id) 6i<jr, bafür fiaöcn ftc 
bid) motjl eiuiiefpcrrf?" 

(iie nicfte: „^d) Oi^be cc> aud) öar uid)t gern getan, .^crr, 
aber id) mar fo arm." 

' (^nitt fragte: „isa, uerftcöft bn uvid) ibcuu nid)t'? — Xn 
follft bod) nid)l immerzu bauen rcbcu, bcnn bafür 6öft bu ja 
fcfmn gebüRt, fonbern mir idüÜcu miteinauber uon bicfer 
groBen, gntcn Zeit fpred)eu, bie bu betuem f raufen -iperrn . . " 

»^d) 1i)oM Uinc ßroöe, mtc "Zat getan'', ermiberte bie 
5ü^agb, „boi? ntuf? ein Irrtum fein, lieber G)ott." Sic mad)tc 
ein 0^efid)t, ba-o ganr, öefmnmcrt mar, unib aud) faft ein mcni<i| 
einföftig. 

„92eiu". faiTte ber liebe (^ott, „id) irre midi nid)t, bn 
h<i)t bod) bamalö beineu <>!>erru gepflegt nnb ibn nid)t üer= 
laffeu. bn ^^an;^ allein." •3^er *3crr loinftc mit bcm t^-inger, 
unb ba ftanb ani ctumal bcr !2^ienftl)err ber iUZagb nnb 
ocugte für fic. 

„Zia, biu^ Onbe id) bod) oern getan", miberöolte ba^^ 
:Dfäbd)en. 

Xa mdic ber .'oerr unb fprad): „C^>erabc barum . . .■" 
unb er miufte bem Gngel au fetner r'Rcfbten, bafi biefer einen 
gorbeneu 3d)emel bringe, unb fie marb gcbetfjcn, fid) nieber- 
Aufe^en ,iu ben (^-üBen 0)otte^. 






1-*^ 




Uebcrrajd)ungcn 



Vcn KlcinciUinc Krämer 

.,:id\ 31k Potta- Dif^n-? So. jo, cjan^ ü^a'- 
lajdvii^? IDar. iniv-h betrifft, \d] licbo |i<? mdit, 
^ic lIcbcrrajcNuacn, m foincrlci :>lrt. X>a)nU bin 
\d] ]±cn di\Q l)crciiu:c:allcn. 3»:l) i<J"^^^' ^'>""^^^ 
einer jcbönen irau einen ^^ojcnftraufe um l:nrt^ert 
€m; ^af ift ein ItVrt, i3lumcn für l]nn^ert IVml 



luas 1 



^T) 




COl^ne meine Karte jd^icftc idl fic ilir, \d\ 
(tellto mir ibre fi-en;:?iae Ueberrvijdnnicj vot, mnn 
fie meinen Tuimen erful^r. ^Ibet mas war ^?r 
<£rfoU3? €s fam ibr aar nid^t in ^cn Sinn, ^aß 
fie ivn mir jein fönnten, ^anfte einem anderen 
Derel]rer, fiel ibm fteb^en^cn .^nßes an ^cn i'jals 
unö Dcrlobte fid] mit ilim. ^Us id]^ ^en 3"tum 
anfflären luollie, irar es länijft 511 jpät. 
(£ine an.\re Hebeirafdnmcjscjeid^iditc : 2llfo tic — 
aber nein — Tiame tnt nidns jur 5ad]i — (\\\o 
^a n>ar eine andere 5rau, Me fal^ im (5eöen{aö 
5U ^er üorujen, nnn irie^^rum mid] gern; bitte 
5ireifeln Sie nidn, tiefe, idi trete joaleid^ t)en 
IPalirheitsbeiveis k\\\\ fie liattc fidi meinein ^ru- 
ber anoertraut. T>er feilte l>Tau5frieaen. n?ie es 
um micii ftdn^c." 

„i)em X^erbert bat fie fid] anvertraut T" — fic 
ftaunt. 

„3a, febn Sie, Sic bätten ^a^ nid^t (^i\ci\\, Sic 
I]ätten o.ieid] gerouBt, ;^a6 i'jerbert ^mx nidn ju 
braud^en ift. 'l\\\o ^cr i^rbert jagt sn \b::\ „tüer* 
bcn tüir f±on friegen!" nn^ — boren Sie, ftaunen 
5i^, _ [i^ jollc ;>en ^Iben^) fid] leintet ^en Porljang 
im Spe\ie5immei: ftelleii, ^ann fönne fie felbft 
l^ören, ^enn ^as mit ^em tt?iecierer5äl]len trärc 
\o eine Soidy, \\\\^ miir^e idi toas ^rennMid^es 
fagen, ^<^w\\ follte fie plö^lid^ l^nxortreten, un:> :)ic 
heberrafd^ung tüürc fertig." 
„Saudumm", fommt c5 oon ^er 5ui>^*<^i''" sCij?* 

(£r nicft bloß, „^tlfo id^ Fomnte aIinungs!o5 I^eim 

nn;5 fierbert Umwl it>ic ivd] eben CJen erften 

Riffen l^innnterfd^Iucfen will: „tünr^eft ^u öid^ 

freuen, toenn l^eute abcnö v€lla U)ittmann nodi 

ein wenig 5U uns !äme?" 

„5ldi, <£lla IDittmann, l]ab mir's fd]on geCjadif, 

öcß es 3bre frübcre ^]a^s^ame war, wer fonnte 

fidi aud] fonft \o leidet in ein fremdes ^^<x\\s l^in* 

tcr eine porticre [teilen ?" 

„^ott!" greift er fid> an ciie Stirn, „nnn l)ab id^ 

^odi v'en rtamen ..." 

,,rOu6te idi im voraus, 3^v ZTiänner fönnl ^cn 

iTiun^ nidn l^alten." 

„a^ir Zluinner? 3^^! ^ödite ^ie grauen?" 

,,nein, ^ie 2rtänner." 

„X^m, öie 5rauen." 

„V.i'\\\, ^ic 2](änner!" 

„Einigen wir uns auf alle bei^e. l\\\^ laffen Sie 

fid] ^ic (ßefd^idie ju «£n^e ersähen: 2Ufo, idi ont* 

Worte meinem ^ru^er, er feile mid] um (ßottes- 

willen mit tiefer langweiligen, gottüerlaffcnen . . . 

jdion ift aber ^er IV^rbert aufgcftan^en unö Wlt 

mir ^)i\\ Huni^ 5U. )X\\^ iwx gleid^en Seit i|^t es 

mir, als l]örte id? einen Seufzer, einen^^ fleinen 

5d:rei o^er fo etwas, unö ^ann ein (ßeräufd> . . . 

..tPas war y^as'^" frage idi \\r\^ abne t)en 3u' 

^ammenbang. — begreifen Sie, öaß mir je^e 

^rt v>er Üeberrafvtung sutvi^er gewor^en ift?" 

„3a." erwidert fie, „unö ^ennod^. es war 5U fd>ön, 

wie ^a geftern ^Jlben^ ^er Piflor plöfelid^ cor m;r 

ftan^." 

„Da freuten Sie fid^ wobi febr?" 

„llnö ch\ Tic^i tarn idi gar nid>t fagcn, wie 

felir. So febr, ^aB . • ., ^odi warten Sie, ev 

muß gleid^ felbft Incr fein. ^<xm\ verrate id^ 3b;'K'n 

eta">as." 

„:id^ fagen Sie mir es ^od] gleid^ Ciesd^cn, 

foltern Sie mid; nid^t." 

„€s follte aber ^r:b ^^^"^ gerade eine Uebev- 

rajd^una . . ." 

„Sie liäben gebort, id? bin nidit t)afiiL'. ^itte. 
fpannen Sie miwH^ niwi>t auf ^ie Wolter, liebes, lie- 
bes, fleines tiesd^en." 



„l'lcin, Sie muffen warten, bis cc öa \% 3»« 

Strafe für 3bi:e Neugier." 

„na, wcMM Sie nidn wollen." 3i]ni iO mit ein* 

nnbjbaalul? .lewoc^en. „^Ufo gan^ plo^jüdi Panö 

^er iiiftor ivr 3bnrn, f.n^ Sic C^cnn C^ nidit 

fuivttbur er;:broden?" 

„Kein bif^d-en " 

„3di wül■^e 111 einem fold^en ^all meinen ^ur» 

id:en gelcbidt haben, o^cr einen Dienftnianvi, 

o^cr ein paar ^cWcn . . . Sel^n Sie mal, id: pm 

öeifpiel, an^nn id"» eine ,^rau liebte, id> wi\r^2 

niemals mit ^or (Tür ms T^aus fallen, id] würö« 

etwa bitten, ^es abends bin unC> wieder 3n einem 

plau^erftiin^d\'ll 511 ibr fommen .^u C)ärfen . , J* 

„So nelleid^t, wie \\ci\W bei mir?" 

„3a, fo nngefäbr. 0)^er id] wür^e (le bitten, 

mal mit mir eireii ^lusfhig 5U nwvtien, a propos, 

wollen Sie morgen mit mir in J^ie ^erge fom* 

me)i?" 

„Hein morgen ... — aA^^ Piftor, ba bifl bu ja, 

aljo l]err iileif'cr, Sie follen es üls evfter er- 

fal]ren ..." 

Der eben (Eingetretene UMterbrid>t: „XOk "i^yxdii^^, 
es wäre eine nette Ueberra|d:uiu3 ..." 

„J7ein, Piftor, T^crr ^Heiner iit nid^t für lieber* 
rafd]ungen, avifit ^u. .lifo furj unö gut: Sie 
baben es ja gea^fj aud] fd^on erraten — wir 
l]aben uns geftern ^betO verlobt." 

,.Perlo . . .? (ir^ie^er mol eine nette lieber« . 
rafcbuiig, ^er Qloufel bole fie!) iHeinen ber5lidien ^ 
(Sliicfwunjd^!" 



)- 



4- 



^ 
^ 



s> 







K. ^ 



3m l)äusUd}cn Krcifc 

JMatter aiie öci ITvappc eines Otüncbncr gamiticnpoler« 

56infef)r bei ©octl)i 

»^rofec (^eljeintniffc liv^v'n nix^ ücrtiorßen; uuin« 
rtj^eä U'i'ife \6), lon uiclcm Ijabc id) eine 9ll}nuriö, 
ii?tma§ Jp:U irl) C55)J'.en vertrauen unb tnic^ 
U>un'i)erlid) i^u^bviicfen : 

^ie '-^.^flan.jc iKlit Uün Auotcn 8u knoten nnj) 
•fcl>liefet aulct^t QU mit bcr ^iUiitc unb bcm Samen, 
^n i)er ^Iienrclt i)t e3 Jiid)t anders. %\t SS{.<x\\)^tf 
bfv 33rtiibuiurui (5cr}t uoii Shii}t€n au 5!iiotcu unb 
Inl^et aulct^t einen 5tüpf; bei bcn ^^^er fte^enbeu 
J^ieren mvb ben 2?icnfci;en ftu'b cS bi€ SBirbcI- 
fni>d>en, bie \i6.) cnfügcu unb onfügen \\t!b mil 
i>cm Motjf al'fd)Iicf5cn, m nH'Id:e«i fte^ bie ^raftt 
Joniientrieren. 

^>n§ fo bei einsclnen ßcfdne^t, öefdyietu <3uc^ bei 
fianaen (i>iMm'iiifdaf[en. Sic 23iencn briuö'^n öI5 
<^yefnnUT)cit et;)tHi§ ^eröor, ^fl3 o.\\6^ bcn ©d)Iufe 
iunrf}t unb <xVi ilopf be§ ©an^en önaufel^n \\\, 
>en S^ieuiMiföniß. Si^ie bie3 ö<id^iel^t, ift oc^eimniö« 
Don, fd?U)er au§(jufpicd?cn, aber i<ö fönnte fagen, 
böfe id^ bnriibcr nifine (Sk'bcnfcn ^b€. 
©ü briibßt beim aiid) ein ^olf fi'in-e i^elbc« I)erDor, 
bie oleid) .*c>öU>ßöttern 311 Sd;u^ uiU) Ji&eil an be« 
©pite itel>en." 

(Ixfermaiin unterm 13. ^cSruar 1828 

Der Königßjluf)! 3U ^^enji 

ffiift hu bnr:in nc]d^>ommcn 
Jiuf iitonbücölängtem ^i^em? 
^^S bu bie ©d^Iöffer fonun^U' 
HiDb M;<?ibcn im 5lI>enbfd^'irV 

Sa^ft bu mcT)! aufßerid;let 
S>cn .Sl'ijnifigfraf)! fo \^i)x, 
*r atcn Dorl>piceflüd;^et 
S>er Sl^cUen Diel ins aJiticrT 

fl^arön barbeiflc flößen 
^iel iinec^crrlidjifeit, 

^araf ttorbeiöe^oflen 
S>ie ^"^clbcn niönc^'r Seit? 

i^a^ft bn bag ©anner nn^KU, 
S>a§ lanfl un8 fehlet f<i^n? 
©fl^ft bu We ?^-ürftcn fte^n 
©efdHut um einen 3r^r<>nt 

^<x^\ bu cud^ broben bli^n 
5II§ tt)ie bon ©d^rert unb ©<^lb 
Itinb mit ber .^lonc fi^n 
CHn türonenb ßaiferbilbt 




T** 



SB-on Glemcnttnc .^ rätner. 

W^^vtr tni^t auf fttr;^c Seit 
fSvm ®ricnIci^. 
UVib triiuml 
Unb lädKlt. 

Qm Xxamnc Iäcf>clt let^ Wya^vcm^, 

SDcnn not ^eu S.Ui(tcn, vox bcr <2cclc lu'citet ful) 

^lym fonncnOcfl un5 ftieiiciioU b<td ihinb; 

Unb (3oti flel)t I)ci tlint uut) f^nid^t: 

„Scfmfom ~- ?Yric5e! 

>,S'ür alle ^nUicr'' — ]>rid)t er — ;,foiinitt 5tc 3ctt 

bc'i? fricbcDodcn SlIeicnianbcriDofjncn^^, 

9fn ancr^crscn mib in aUcr .?>ilttcn: Stiebe! 

(2dM^nt ♦ ^. . 

^od) Hrfjelt 5ir)n§tver unb n>trö nlcl)t inue, 

3)af^ Spott unb C'>rnniani!;'eit fid) fcI)on xjcrfc^itjiftcrn, 
Um aI)o ifjit aiiS Siauui unb Scljaun an ouälcn: 
,,^^cr ^viibe k^Ii^tit, fcljt Ijcr, bcr Subc! 
Si'a^ ntcio er träumen tnofjl -- i)eti ^ubcnOcnflel? 
S^tcllcidjt, lüle er bte CS)oiint fönntc prellen? — 
^rnni •InfTicU er. 

^ady axih S>u fc5mnt3'{ier 3:uie, niad)c auf! 

.§e, l)oUa Ci)u, tränmjt !3)u oon eOriftencjolb ♦ ♦ ♦ ? 

Itnb'iljrc 5[uocn ßln&n in öüfcnt Seufzten, 
tlnb iOrc ^Iniic fcF^uiinf^en in bcn lauften 
Unb l>olcn in (S)cbanfen an^ ^nni ^txc\d)C, 
3nnt Strcid>c auf be5 armen '^^subcn .^-»auot. 

I^a öeßt Ttd) eine is^xan unb i)ccft 

$0lii i^rem 2cih bcn €d)Iafcnbcn, 

©er fo üebroOt non ÖVair unb ©etfer, 

S>af; e§ ßclienb nctftcrt 

SSBic ^Wi^rbbcnter unb ^otfrfHact in bzn ßfiften. 

;,5Ben Bifl ^n, fd>önc§ SBciV — bte SBlicfc fragen, 

.^^ift ^u be§ ^uben ^ubenfcöicEfel, f;n'i<^? 

„5Bift 5>u ant C^nb''' — fo wi^cln fte, Mc o^e Sölfe in 

[2?3aOrf;ctt 
JBcin ^ubcufd)tcffaX, hinter baS> er fii§ nerfrted)t? 
,/A>en it^unc ^veiticr [ul) ^u dt^vU ^piUiUöt/ 'wC*, t>c4«c; 

3u tl)n€n fprid>t bic f^rau: ,,2Bcr ift 5er S^iöe? 
^'fft c?^ nid;t 5er, 5er ficö anfanitnenfin5et 



SD'Ht neunun5neui':5iö r^-^iöcn fclnc§ Sd&laö^ 
Unb fo 5U Ounbcrt tecl bcn ^ül;uen fpicit? 
Unb fiilnx b,ann einen (5tn$i0en öcbrof^t?" — 

^Ic §unbeit lonnten nid>t 5en JJnlwjn n)«(fen, 

S>i>c^ 5tcfe Srauenftimnte, cana nerj^tttcrt 

Unb XeliS incil (<i)ram unb Unmut fd;icr bic ^c\yh \l)X 

nerfd'uüren 
^od) biefc oute/ftittc Stimnte mccft bcn (Sd)lnfcr, 

,Md)/' mk\)t er, unb c§ !ommt fein Sßltcl 
miod) nu^> 5cni anbern Jv^anb, 
^em l'anb bc? meltcntrücften ed;Iafc?^ f>cr - 
,A'ffO'^" fi^tirit mit traurigem '^^cviounberii ev, 
„Tiv6y ift uid)t Tvricbc, loic ul) ilju geträumt? 
?eod) quälen fiel) bic :X<icnfd)cn 'Xa^ für XaßV^' 

Unb er erl;cl3t fid) unb er fpridjt an iOncu 

ß)ie r/iiii)'uben .N>af?cy vvii 

mit 'Mid unb Tyäuircu iI;U I^cbro^u: 

„©acjt, unu'um IjafU ?if)r mid) 

Unb fic, 5ie 5U mir ftelit?'' 

„5\?cil 5)u ein fl^ubc f>tft, ein ic))mu<Viier :rotbc/' 

„Uub uinrum quält üjr biefc ßule Srnu?" 

„!i^-cun fic inni ^ir (äfU, quälcu mir fic uid)t/' 

„,^fjr f)nfU ntid), meil id) ^^ubc Diu, 

^i)X ouälct fic, meil fic bcn öubcn licöt — 

2^3a£^ tat bcx '^nbQ (?ucl)'?" 

„@r fjat bcn .'öcrrn unb .^nilitub m\i!'> crmorbcl, 
(^^r fübrt ein aujccliiaft '.'cOeu, nur iH^verin 
^ituf cio'ne^> ^iNOljicröcijn unb auf (^»eminu/' 

5(uffcnfat ber ^nbc: 

„5Sir fiub alle t^Jicufc^cn 

Xinb fclbftifclj. ftciu, uucMcu Tyrcubcu riiuncacl3cn, 

Uub morbcu aUc Xa^c bic ^^cfien unter uni% 

^ic un§ erlöfcn moHen, 

Unb tragen C>cii3 — mir alte — in ber 5Bruft. 

ö^rfd&Iaget mid) unb rntubcrttaufcub ?iubeu 
Unb aöcröunbcrttaufenb — unb fetjt a«, 
C5 an^ (Gemeinem (5blex> aufertUüt)t . . . 

^'Q^xi ein in ©uern Seelen! 

35teneid)t QQian<^t ^i)x bann ba^hx, btifi ?yl;r (Sud) 

Ifc^äint, 
Sßctl 3§t 5ent §afj öc5icnt, an^.tcM bcr l^ic^'c . . . 

©o ftniiet 3f)t am (^Tt5e no(^ ben ?fab, 
S)er l;eimmärt§ filtert, an ©urer <5ecle .?cit." 



1 



^]^a6t)er. 







35on eiementtne Prower. 

Sl^a^t)er tuf)t auf fut^e 3ctt 
SSottt ©rbenleib. 
Uttb träumt 
Itnö lächelt. 

«m Traume Icicfielt Iet§ 5lf)a§t)emS. _ 

S)cun uor bcn midcn, uor !)cr eccic breitet m 

Mm fonucnOcIl uub friebeuott ba^ l'aub; 

Unb C<»5ott ftCiOt öei ifim uub fprtc^t: 

„(2c()orom — Ö-riebc! ^ ^ ^. ^ .. 

.^$\nir nlfc iöölter" — fpricf)t er - „f ommt bte Sctt 

bc§ fricbeuoKeu 93eteiuanberu)of)ucu§, 

3n etiler §eräeu nwb iu aller cmttcn: i^-riebc! 

(2cf)orom — öer Srtebe, 

<^d)oionx ♦ « . 

(5cl)oUnn — Stiebe/' 

giocf) (ncficlt mjai^üer uub n)trb ntc^t innc, . 

2)aft Spott uub Wrnufauifcit fid) f*ou üeri^tünteru, 

Hut alfo tf)u nui^ Xrnum uub ed)mn äu qualeu: 

,,^er 3ube Wläft, fel)t (jer, ber 3ubc! 

baö mcia er träumeu mot)! — ben ?vubcuöeuöcl? 

$ßteKei(f)t! iDie er bie (^ojirn föuutc preGeu? - 

^rum Infr3elt er. 

fBaäy auf, ^u fd}mul3'i^cr ^ube, raad)c auf! 

§e; i)o\i([ Tn, trciurnft ^u uou (Sörifteugolb . . . ? 

Uub törc 5luneu alüf)U iu ööfcui Öeud)teu, 
Uub if)rc 5{ruic id>unu<5cu iu bcu vufteit 
Unb lioleu tu ©ebauteu an^ mm Streiche, 
3um (StrcicOe auf bc§> armeu ;^ubeu s^^an};^^ 

^a Oeöt ficö ciue Rrau uub !»ec!t 
mit iörem l'eiö beu {£d)(afeubeit, 
2)er fo bebroijt uou 63air unb Reifer, 
^aft e§ fielleub aeiftert , 

SSic ^WorbCiefiier uub 'Jotfd)(afi tu b^n Sufteu. 

„SBeri tnft ^u, fd)öue§ 3öeiö/' ;- bte 93Itrfe fraöen, 
,5Mit ^u be§ gubeu Subenf^ttffel, fpri*? 
33i t <Du am (iub- - fo mt^elu fte b e o&ue 2öt^ tu 
" ' [28at)r$ett 

,;Seiu 3ubeufd)icffal, öintcr baS> er fi* üerfw^t? 
jSei"tfSöue mimi fid) ^u et^eu ^trtuöt, bn Sei^c?" 

^u tfiueu fprid)t bte ^rau: „2öet tft ber ^eiße? 
Sft eg utd)t ber. ber fid) ^ufammeuftubet 



AUSSTELLUNG: 
UNTER DEN LINDEN 3 



I 



Wlh ucuuuubueuuäiö »ctöeu fetneS ^* aßö 
Uub fo 5« öuubert fec! bcn knimn fptelt ? 
llnb füf)u bmxM eiucu ©iuataeu Debrot)t? — 

^\c öuubert founteu uid)t bcn ^ubax xvtdcn, 

®ocfi biefe »raueuftimme, aaua tjer^tttert 

Uub lei^' meit Qöxam uub Uumut fd)ier bie .^ef>rc t^r 

üerid)uitreu 
S^od) biefc öute/fti((c Stimme mec!t bcn Sd)(äfer. 

Jid)/' fprid)t er, m\b c8 fmumt feiu 93Iid 
^JZod) an^ bem aubcru '^anb, ^,, . ^ , 
CDem ^^aub be^> mcUoutrüdtcu Sd)iate^> l>cr 
%i\y^" fraat mit Iraurincm iTscrmuubcru er, 
;>od) ift uid)t ^aiel^c, mtc id) m ncträumtV 
9lod) qunlcu fid) bie tl'icuva)cu xcx^ \\\x ^a^r^ 

\X\\b er err)eöt fid) uub er fprid)t 5U irjucu, 

S)ie ölül)'ubeu .^^affc:.^ notl 

äriit 33(ict wwb ?;'äuiteu iOn bcbrofju: 

„f^a^i, uuuntm i)afit 'oOr mid) 

Uub fie, b'xc äu mir ftel)t?" 

„55?ei( ^u eiu ^ube bift, ciu id)mntyaei^ ,"^ube/' 

Iwwb marum quält iOr biefe aute S^nt?" 

„sBeuu fic vou ^ir im, quälen luir fie uid>t/' 

l^I)r f)af?t micfi, tt^etl id) .^ube üiu, 
?if)r quälet fie, meil fie bcu '^wbi^w hebt — 
3öa§ tat ber 3 übe (^nul)?'' 
(Sr bat beu •'oerrn uub Cuiraub wn^ crmorbct,. 
'kt fübrt eiu amcauaft l'cDeu, uur iKöienn 
5tuf eiö'ueS Söobleröclju uub aur (^emtuu. 

3luffeuf5t ber "^wbt: 

\X\\b felbftifd), flciu, uuebteu i^-reubcu biuftcacbcu, 
Wwb morbeu alte Xajtc bie 33cfteu uutcr uu^v 
2:)ie nxi^^ erlöieu moUcu, 
Unb trafen §afi — mir aüe — tu ber '^ru|t. 

@rfd)Iaöet micb uub buuberttaufeub '^wb^tw 
Wwb aberbunberttaufcnb ~ uub feöta«/ 
£^ axx^ (gemeinem tblc§ auferbtubt . . . 

i^eßrit ein tu ©uern Seeleu! . . ^, .^ ^ 

93teneid)t qelaunt »br bmw babiu, Mf^ \s^ ^m 

[)d)amt, 

SSeil ^§r bem .-gafi ßebieut, auftatt ber i?ie.bc . . . 

^0 fittbet aöt am ©itbe uod) beu ^fa^ .^^^ 
^er f)eimfmärt£^ füf)rt, gu (5urer Seele C^etl. 




AUTOMOBIL- UND KAROSSE Rl EFAB R I 



0ie unreine 'BaffvfftH 



/ 9}en Clementine Krämer 

/ <öloii l'ommt in bcr UcvAcn C^^-[fIlKi>Q[t ^"f. ^«» 

/ "Mtib yd iprcd>cn. 2>k (öüttin bcs iDlöl-etö ^ 1 1 * , 

/ W blnffc grnu i>c.s iöaii|€5 fü^t: ^ctb — nein 

2>c tritt £>Tt ii^cnMicf^c if^äfm Scttc.au oic 
mn einer unmrt^rfd}einli<!ic.n öd)önl>dt ift, am unn 
Ihre« C&ctt^jn ein. 6t« höbe - e"tfd)ulb:^t [xc ba^ 
■ • 3u(pätiaminen - öcn Qün^n 9io<I>;nittoQ, b.n 
ftrciteni>cn ^i-eiujtkutcn ^um Zxo^, ,^uf(tmmen_ mu 
b^m ^JJiäfed)cn eiwn ^rofeen Scr^ "^^S J"^^""- y'^'^^l 
imtn QclGffciwr ^:Prcnni>öl?^r (,Joo bide ^^^l^^^^'^V 
,vct;^t fie) in btn S^cün (icfd)Icppt; mclir une t)unb^rt^ 
mtri irar fit 5ic otufen auf unb ixb Qi<^cma\. ^Ui] 
btcfc ©eife - fü^jt ftc hm%u - ^,al>c man fic^ »n^ 
MKm mal otbcntlid) „auivpcarfreitct unb ftc tca:.. 
mm bant biefer törpcrlid^n ^tocgung ^nj et- 

fr:fc^t nn^b n>ic iieitgcborcu. 

0ü meint bie iöaiiöftau nad)benUid>: )ie miMK 
btx6, u>aö fi€ uoi-I)in wn bat TidbioMttiii^m)'^ 
lytht fjurüdueljmcn; im übn^cn, rat)i-i Hi-- 
mmitcr fort, fdylnnc fte i>cr: ieb<r foUc fajien, b c i 
tDcld)cr (öcleQcnt)cit er in .emcni 
XJ c b c n ili e i b e m p f n n b c n bebe. 

^^üs uHit^e bcinal)c inbisfrct", tüirft bec ^au^- 
l>ert ein, ftebt bcb^i flü<^ti<\ auf ferne ^rau, um 
bam fw^Icid) lüicbcr mit bcn «Urfen ^u bcr ^m- 
lictKu eebänbeit ^urücfäufU^fKn. 

^9u Ht red)t^, ermibcrt Mc fyrau, „es Vpu 
einem jebcn freä^cftcUt luerben. 25>er uivi>U uon fu-) 
fclber außfotyen miü, mu% ircenb<in (Srlebmo Jitm 
bcften geben ober eine i&cobnd)tuncj/ 

6«v^lcid) l>eginTit bcr cr>rof ^Bctt«rmt ntit euioc 
«riegscnniwriing: (£tn iimgeö blcntcs ilcrld^.u, 
bcm'fic bas ^Bein a>t>gefd) offen battcn, b^'be tl>m ^m 
SaAärctt geftanten, fein gcui^r '^^hib gelt^ bem 
griiiieit ^T^ l ü f d) ! t f f c n , boß fein 5lamerab mb 
£anb5mc(nn, ber tjor einigen ^agen entlaffen toorben 
roäre, ftatt ein€5 geu>£>I)itHd^en, braunen Scbcr» 
Uffeas oben cm ber Ärüdfe als 6tüt^c unter 
bie '•^Id)!^!!);)!)'!* befeftigt belominen Ija^be, unb ba^ 
iw>d) »wt einem jüngft üerftorbcneu inoa-libcn ^nn 
^Vefbtoebel bo^le-geit fei — »äs bn^Un nm. bie w 



foiner Icxi^n^^^t, röenn er mit einem mcniger fd^ 
5?'.ffcn '. . ." 

(Se toar ftill gn;u>ürbcn. 

'^\\^ ^OTüibd-cn faiu l)eretn, ben %u ^u feroil 
,,9kt, ^annn?" fragte ber öa.usl)err, „n>arcn| 
a\x<i) fd)on mal nelbifdi iu ilircm iiicbcn'?'' 

0ic ^IIng■Grebetc betam rote Rieden über 
gcn^c (Scfidit bie ^nm ^.Ifc ^\nab. 6ic Mt 
bi^, bie tt)r ben ßicbftcn u)^^gcnommcn tratte, 
bc'onbcrö an jenem 6onntag n'ttd)mittüg, als ei 
bereu ^^rm an bcr SBanf in b^w ^21ulcgcn üorbeul 
bürouf fte mit ii)rem Äummct fafe. I 

,2o§ bod) bie ^annrj", fagtc ^rau ^BiU ?iu \\\ 
©atten, .fonft gicfet fte mir nod) bcn %tt uDcr 
5:ifd)tud) " 5>enn tic .f^mtsfrau fanntc oen fiel 
5u6cn bes ^Hlnbdien?. _ ^ ^ ^^ 

^ie 5tou bereute längft, bicjes „topici 
gcfd)Iagen s-u I)eLben, barum Jagte li«.'^«'^;' ""^^ 
enbc ^u lommeu: /IBifTcn 6ic, (örarm CUbott), 
6ie üorbin tjier eintraten nnb uon bcn ^-brc 
työUern ersäbltcn, bo - ^eneibei^e td) ^\t 
giuucm >>^rjcn um bicfe föftlid>c ^uUe uou 9A 
Kub ^«Sefunbbeit/ 3)anii tlingeltc fie woA) 

^Tlber bie (Gräfin blidtc mit lad)enNm 'iVi] 
nod) bem ipauoberrn: icl^.t fei bie SRdbc nn 'M<.. ^ 

,,i)kin/' ftwubto [\(\) ber. „nem, nir.t, mMit; 
tue ntd)t mit. auf deinen tVoU . . . 

5tae u)u§t:^n es, baö teiner in biefcm „6piel^ 
2Btihrt>eit, bie legte ^Bat)rl)cit, bie ÖOJ\5f 'ibol 
t>eit, bie reine iIBaI)rbeit gefagt hatte; l>attc fad 
rooUcn, fagen tonnen; nUen mar Hör,, ban man t^ 
bie Dorle^te, bie ^aXbt, mit einem ©ort bie unxel 
©ahrhcit^ 5"in Mt^n gegeben I)ütte, unb m 
cmpfant» bantm ben ^ushcrrn felbft mo6) am a 
rid)tigften, eben tocil er bie -JIntmort ücru>eig^' 
hatte. 

C&iwe «eet^oi>ctt»erftouffü^tung in 9iom« 

'TcU^aramm nu? iRom mclbot unc>: (y>eftcrn abcnb 
Tum erftcn ORalc in 3talicn bie OR i f f a f o l e m n a 
üon ^ccthoücn unter ber ßcitung ^Bcrnarüino m d 
linnriö aufgeführt toorben. ^em ^Jon^ert, w 
d?e« großen (Erfolg h«tle unb mtcberlroli mcrbil 
mirb,^ ir^ohrrt?': auch SO^ ir f f o l i u i bei. 



i 



I 



1-r 






222 




)ti'U:vri'i1;.'5 XS'an'H [iilja''-t müfic.i — ae/;«.M üvani= 
TCid) ic!ü)',u'.'i:)tiini.tiiV — yf'i--n .^^alitorni^'U, ö-'ö^'i 

boul'cf;:» ^l^ül«"': luctt (|cv, lu'o ^fi:o |iuwpati)i'd)€r 

„2ix\] [do^i luiU (.v<3 bculfif?. ^^a!? ii:?." Xa fjaCen 

Mitrntljfit. (iüii ©oclir^ lucll:: „iivi> [^lOir', ein 
iyi'il'e aud). tSÜK oeii ratioiialijtiiif) büntiertcn 
b-citijdH'ii ^iiiti>unrtvi}>iv'f}i't luicr hei^i „ficf) jetOft 
iuoik«" iüi)\i artbccd a(y „;?fl>|t|ücf|tiö k\n". Hni> 
jid) |\iO)i alö ^olf iüoncH ei'dKlnt ii)iH ai4 üer= 
iu'üfitiijoc «y^atiut«aii.-#muv". 3>enn er :cnü nic^t 
iLKilct* iwd), üU (Vtue Jirüiloriitcn i'im torbenfen. 
•ii':i,cm '^Uxai^e. vo.^ fiv. bcafcii i^ \i;{u:r. ilem: 
iaHOiU'.'ilifl. V<;uH?xiH.'iu r.ind): ))a§ dlaabcAtitn oer* 
iianuitt (»qc^ib'.'TT. aXc bciitfdk' 'JB'.lbiinn^ipicEet 
cüct lii-'&t ^9 uci>feaftM dii tüH, b.titim y^ciii er i>»e 
i?UiCCrtteu Uüi;, bie f^u mit X?-ii}: aiirpuntvcn. Uni> 
irtnittt c-« (lU^ ijctti fiin, Im'ün fr mi! S<^tüe|el» 
umncv)tüf[ iXüS tytK ?\ai;rif bo?» ^!riii4) ?J?ann, 

ö;e 'Suclc titijt er C^3c!i» oar. 'ffi'lf^clni "Müht 
o'Ä'i- iuui'öe öüju Deut ['{je i: 'Z'c!f in bcii .Cv.inociturm 
tio'^>?vr?, wo il^m fU^ ba^ Mtlcriic Sßctr entrnot: 
„I>a5 ^cutf-d;;. «utt |?rcr;t '"ciiie ;iitrj;icii bi^ 5um 

3ugc)ib »on beute 

il^iv ciniftec 3eii; ediii naajtf eSieiu 'Xorfc S^itoer^ 

Den j?cc tUalUto'ijc aiii^eBauCit ur.b, ba e§ ooU» 
iK'padi mit Ihfittccl'iijtbc lunv, iin:?£iu<^t. Jö«» 
haat, (U lucffm ^lufiCita n rabrc. anttüoticte ucc 
lifuiafrv'uct ,/tfftc 6te '^cptiina". 2)ie i^olf'^tu^tjr, 
wddr. bkS füc dtftf @. ut. [). ia. i^icU, Derioriiie 
b:e VlrMeUjCirtieiL Uitb (^i bicicc linier; uc^ur.g 
MUc c8 ftd) I)<nc'au:-3. ''öi\\\ y.<: i-luftraöseücr Mc 
c'd>iilcv bct [köeiitcu m.ifyc fii^e^ Wiener (Ä5i;m* 
i'.uiiiitUi? fcient 
ii):? iuiuu'n ^ttvüi üi'tviciif;! itii oc raa nie r Seit 

'S\v:(U im 'hvilh j^rbcirü::-!»!:- \b:ii ^micfcit 

l-liH'i.n Id) (iiiif 9?einuicn -tiim VU'cnUncn ,iu ]pät 
tarn, ftaö lUic' nu'iil ^aler ?:;i paar Ci)vie:acn. 
^vdi baitfe b'.Mt! oittcu allcu .<oc:rn fu'itte i:ücf} ca» 
fiti. ^l^;r lo.u'cn ^ittt feine .»aciliöei'. '^ir L)abii\ 
i* »K-K'übeccieH üccüOi, iTtoIieiteu i)ic:i;Ci:oeijeu; 
«.:.'v iiuttt tann aud) cir.cn lUv.iiyCi- itre:i;jeu 
3iaii')p'.?;(ft eiuneOmcn: D!eiie-..iit nab eS 23ur> 
Hl'::-, Oic Wi C^ii?l?acn:jcii eine 5tteinigfcit 

:\^'[. bl: iwt f^utc fdion bic QvA^ nlic rienneu 
!n;;^;i;u, }{!clj(: uluumii&iQe (iicinicrcicü. 
^IVei D.-v» (if;i(t[t!(5liLt!fcil bc3 ^2(biirui!>e?, düu D*m 
!irv ii'i'jeu, riod) {!(•; öcgriffcn b-.n, b;e 6kfd};c^i€ 
oon: C^fjauffeuc bec Scptima muä ibin bie Ziagen 
ü-'iu'i;. (S^ i[i uldH i'.ur bie 'ii£rmor,c:'.f)i.it c5 rft 
o.\c. cjUi'.'tlidt^e ^lüe, aacm S.!öcnDl:d}tji ^o^n-- 
ipu'd:;M;bc'. Co bit' iitJUKH ^-l^'v^ jred)::- bcr g?iec^= 
(i:i Strafe -- juitS nwn fdian :o ncniu — ^utie'ü^rt 
iDvvbci!, i|t ci^cnilid? crncrl::. L-3 Iinrtbclt fid? \a 
i!:d)t Uiu CSU i^uai Sililo il^tet"! c^cr iyeit, bie jie 
DciH Sl^:^a(c <'nf50öCii fjabcn; fic Tiaacn nidit ae- 
)tOLiI'.Mt, jic ^MlH'U- ö'.'morbct. ^Jtel'r ai3 a)J:n;cI)en^ 
U'oiw: 8ic Ijati'.Mt ocn ^lauDcii getötet. C?ä war 
bcf elvmc %x>)it i:i uii;c':er intiür.djrvi 8e;i, in 
in;! je ^(»öcru au; friere, giaic 3;i:i'.:ii 5u 
fdniiiet nu'^ lü.e'ier aU^ni'en .^j fbriiCn. 

(,/ib':cr.ei- 3Pf"::cg") 



v;n; 



»). 



»•II, 



ii.;ri.ev, :.'iiu;t'-!.' 



ä'^.icii au5 Oc»n 'CüQaiioitCii Okuicl'c i>ei 3-iab;, 
RIO tiU>:ttl> .CM(iiDcv;e Oou Sframbahuen unb l'aft» 
ttulo^ [id> tieit5Cii, fi'if)vt circ ciw.:;e, [iitt* (5kjje 
gilt .0*^:tie. *^im G-iibe ber JCubivi^-cibrücfe, iTegeii« 
üOcr bcm 'vüiivUab, üOeridirciten n^ir ben t-Ieineu 
^tco u»l> iveicu iTitn ••eid> i,T eincu fd^atlin-en 
Hcuueneatui <n\, bec an». 'i*'r.d> cnüaiio auftwirt?» 
tüi)rl. Uiif^ y.vcniT luir bie iW ob-er 40 2??ctcr öe= 
itie-ßiM [in^ lutl) au* bem Xiaiiriicrt}öf{'e l}eraiii^ 
treten, bann lut [it;^ un^ ein Jltuubblicf uan fef^ 
tciK'r Sd)i>ntjcit auf. 'Sidrt unter unicrea lyii^en 
ffek'n am ^«MJ bic Keiii'en, Otiten ^äu^cben un'b 
JSCerC<r<je-n ir.lt beu fdiefen ^^-adjcrn uirb XüIw^- 
aißOi«. t^?j'[ku»i. uMt bei- )i>ni:f fror ber Tür un!^ 



bem ^i^rctt sunt 2i5ä)d?efpiUcu unten am ^^cd). 
"^a^ \mv bie .S^leiniiielt ber iHuec ^-öorfa^ren unb 
i[t jciu nod), imuittcn i>^T^ 6^rü[;itabt, bie ur.an- 
oet-aftet ßeöli<:<bciie. ibt?Uifd)e AHeintoeit iljccr Vlady. 
loncuicn. '^eiterT}in ü'bcrfdxTUt bann büv Slii^c 
bie öanrje turm=» n»b Tu|>t>elrcid)e_etabt, briiOen 
bie Seublinfler WV^'U, öaus '•" Silben bi-j >pal^ 
biöen C^riinbe be-j vrfartat3'. 
3Bic ßlciöt ujib ftimmert t>a in ber 9?;;d>ir.ittafl3- 
fouree bcU Ouirte 2JJaiaif&nd) ber Vtucr .Stirdv, unb 
hienn e^ iuft 'ä«ai ober ?lu«uft, nCfo ^ult^eit, iit, 
baiiii fi>mi.en mir dju ber ®tL>fatlcl«rücf.e ,nu^3 
btt» S<i^rnwtft*trcii^'m uon obeit künden. ,^jt'3 
uidH luio ein^ ^elt uu .«ifinenV ^ie .^tinber bort 
^(aubeii noiif btU müd im .^^uuffcU ^u fria<i,?n; 
(Scnwc^fcne [iid/eii tebäd^in tu ben öer-|tfluDtcn 
mi^b \'dfm\i\imn S^iid^crn bcc Antiquare Ijerum, 
unb n>iebet an-bere {icl,>ett i>oriMtrcici)3 ^.um (;i^[iUf'5. 
iyccien, nef>m€tt frifd; uit pcai:. Äi>[e un-b d^.dyzii — 
imi]t ?Jutten. 

(5k'itt matr n-u« abcri am 'Miib tc5 5föf)aii<]S 
jiKiifccr, fo oe[an«;*t man juni 3al\>a[oxkUiv\ ber 
fi>nure )d)nier8li'i^e (?riunerun^ieu u^erfen au jenen 
bicffu, braune« 'Saft, ber früher I^ier aüiät^zli^ 
bcn beuten in hie ^^öpifc jüeo. ?(uc^juit ber 
iyriebcuftrase, btc ^ier liegt, mais, e* vM eine 
inetGnd4Cli;fd>e a3t^manbtrn9 ^a&en, beim n>euii n)ir 
an unferen 3=ricben' beuten, bann mirb mng aud; 
n\d}t leidet unt^ .^er<i. 

'Mcx bcT fonrwt telJt: bie IkiJcrBrüffunö ^cr (^ifen.- 
Mr;n: bie JcHücfe jJDlfc^cn V(uf= unb 9Jicb<:rö^mj 
nii>d;t' idii fic nennen. SÖ?cnn einer fierabc ^>iüd 
()-at, fi> fanu ec f>icr bie fcöönyten ^omun^'aHu\^ 
umb -lluleroctHije 5eüt[Md;iten. .«pinter bcn JKauctu 
nnib SU'euÄeu beä» 0{t'friebf»afe§ jteiöt fie auf, 
nimmt i^ren SBeg iliKC bie ^Stabt urib ianM unter 
in beu icufeitiöeip ^Baibetn. Unter bem U>i;:buft 
taufen fd^nuracrabe bie (^ileifc nacö Cjt unb ^H^ejl; 
u>eiifiin flimm«m unb Orennen fie an ^eifecii 
Xaocn inr 3(jnne!KJfti)t u>te 3n>ei ^ifje Sinien 
ber SeT>n|iuiii, bie in& SPBeitc ftreben. 
(5>eT>en JiHr ben CHeftn-fter ^^*'od>bantm eu-tlan-g. 2Im 
8!>e&ft[te;<^ T>eifet'* ^ier! 3^cT lie^t utrt?« baS- »^c'^u» 
iDärteraiVmefen: ba^ >s3-äu3d^n mit bent ©arten, 
bie Si(^n<ir)tanöe, bie "©edifer unb bie Srfjffan&nv 
ha^ \{t ^aljn'nvuitcr^ a5?tlt; eine Sieße, toemrs 
^i) fc.'.nmr, unb ein ^^aur .S>ü^ner mib — ^in^ 
ber. 'i'ln einem ber '^^a^nli>ärterf;äuM''en caf 
bief-er etrecTe i|t'0 in .^rieo^g^iten fi-efd^e^n, ba^ 
eiiT S^Tnbiturmmann im' Suße iwrbcifu^r unb fa^ 
feirre ci«öt.'nen Hiuber iw bem .'c^äa5d>en fp^elen 
uiib füiinte nidit *u it>n.en fommcn. Seine ^Slxuppt 
mar Dom u>c)Hii^'n 3uni> ijfHidjen ,^rieöö!fd)aiLplaU 
i>er[etJt ixorben. ß*^ ma^: eine K^^er '^eimlic^en 
^rUf>pen.oen'c(:ie:'-in:acn, Iiei 1>^mn beii <Solbai€u 
niand);na[ :n tl'i'i'idv:? fein §(ufen{'^alt exlaxtU 
tvctx. ' Zo tci: "^5;n"ien ncd) Ofren mitten burc^ 
bie ci^.Kuc i:..i:: .'Öeimiiatt faf^cen, o'^uc Q/cufe, 
aflji'e .s>änbebunrt :,H.)tfr ber fianbtturmwann 
n>ubk', bn[; er an feinem fixingc^en üaiteiforn-m^n 
trürbe, un-b T>atte fd/an üorfKU einen ?örief ^et« 
öcri^tet. -Ihrb inic ec bann feine .fcinberint ®Krr. 
tcn f^ieien fleljt, ba ioinft uttb i*uft cc i^nen 3ii. 
Xfit? 5i:einei6 jteöen niit oKenem 3?Junb^ut!J> \^- 
(jei^n \ian5, bie Siuiier ciu rufeu. --'cr ben 
^^Scf, ten ba ^'nn n>infetrbe .<^<tnb au& €in«m 
"Stmenfetvitjer fatten 'Mt, i>*?H ^m^^ \^ i^c 
Tirbelu'b: ben ''Brief öom ®nkr, ber ba t»röei* 
vKfaijren ift, „fauni ^e^rüfet — oeniw«=bcn . — 
■^a, fi> mamtcÄ ift t>affiert auf bie-f«r €tretf? \yon 
heften nadj Dfi-cn. 

drunten, ienfeit^J tv-J Q^iejinoet i^erfffteiß^^ lie^t 
aud? i>i^ 5?.jatm'tru3.|diutc. (MfV^ 2t«<^ »Ktff€n= 
b«ren ^!a^ für fo ein S>rie.c?§'la.?arctt M fo glüu 
fdKn 5?ruf> UTOb 5Hebe.rffümj? "^ l>(tbert uiv^r« 
^iVrmunbetfn öcn ber ::reDrafy« unb au3 bc« geu« 
ftern inc^[ »it btn 3üoen n<idKrefc^ut, -^xbin 
bie ivar^etfo^i^iben ^ameraben öeeruBt ober bie 
e^Meife cntlatvg g^um, bie C^Infe, bie in^ Hn= 
aemiffe firT>ren — ffum ^(uf^ aum 3Ztebctiöan<j?? 
(^kuä tefonber-? fd^öni ftnb tVier oben bte 9D&enb« 
ftimtm-un^n buc<^ bcn witcn iptmntet&cunbblid. 
Sei c3, bcT^ t>ie öonn^ in ©luten unfccoelH ober 
ba% ^BoIfetDBebilbe fid? bar)ritf#et>cn, — immet 
iff^ ein firofjatiiiie* S<^:ufjncr; am \d^n\iQM 
jv^^I bann, weim b<r llnteröa»K> 1«^^ tötttd^ ön« 
<^e^ud)t n>ar, hxi^renb jenfet» -am Wmicrünlid)cn 
Oft^imntet bcc iUtottb ^m^oirfteiöt. 
^ag ötücf aanbfdjaft, ba^ tmu foW, njcnn roir 
bie (^iefin'Ser 5tird)cnten:ff1fe u'trcri<l^it{en l^at>cn, 
ijt \>ieaetc&t <rnt 2K(?ti0eH <rm fcl&<?n%.n:; ^ß« jk» 



Iteißt feftiid^ 3?2.or{tentü^fe '^erau.f <tu5 beii unte«»* 
'lie^ienben 6VMnüfe(»ürten unb öan bem eiliö ba^in* 
<pleitenben 3kxcb. SL^hi^len (;et>cn inr G^runbe; ^ie 
un'b ba nw^t fd>>u einer am fteilen '^Di>an»ö; fefi 
mufj er fid) mic beiDe« Süt&en «uf bec fc^iefen 
©oenc einjtemmen, mufj ben Sen-ffnfdjtmina bem 
unebenen (>Jiunb anpaffen, bamit bie •©•.^to-abert 
gleid^müBio äu t?aU foarmen. — ^mmen fjwr- 
lieber werben nun unten bie £>äuM;*n, imincc 
au?<iicbe^iTter bie ®arien* mib JföiefeniöriVnbe, \a, 
fdjon brüten fidj bie erften :i:anneuiborIäufec be» 
5[?alb!anbe§ fveran, unb inenn Voir nod^ Iveitct 
{leljeu, bcAiu I>aben toir au ^ifeeu lauter ^anneii* 
flrunb. SBer ater r}ierl>erfotnmt juft um bit 3ett 
ber 2«aibb!nte, ber fann ba^ SKunber beS- SRolb^ 
ranfd>'3 t;ier bon o^öen, fcon ben 'Bip-feln «u* ^e- 
iel>en.' mU gxo^e, ri>te .'C>im.lx'ereTi fle^u bi€ 
^Hüten an ben Bn>eioen unb leuchten unb ßCul^n 
auä bem firünen ÖVruube 'herauf: „Se^ntaufenb 
iC>ec,3eu :}a: jebtrebec ^Ä:itm, unb ie^l t^at fein 
i&utmer, fein* feuriccn 3:rauml" (©an^^fer.) 
2)a3 tücfjt unb ftäuöt in bcn 2üft^.*n, menu etw 
aßinbl)aud, fid^ er^bt, unb fätbt ben StauO auf 
ber £anbftrafee rütlid^, fo ba-ß aud^ ec ettt>a5 ab* 
ftefonimt bon all ber Scf^n^eit. iOber loemr ©«tv 
rt>inb ße^t, fo fliegt •wdiyl aud} biefcr roteSc^ttwitti 
Üinein 'n ba3 liodene, ornue .&äuferm>eet beC 
©tabt unb t<!öert fic^ in etreifcu unte« am 
Otan^fkin. 

STaufenb« (t^l^en baran tor«?f>er unb treten baroiif 
— unb njiffen n:d?t, ba% bo« ber 2ie(?c^obrnt be» 
^ali>c^ ift. — _^ 

r)ie ^lieber bct XDod)e 

(»k biet aufgtfübrten »üd>et fönnen burd) |«b« gute 5ud)<>an6üm| 
bejogcn lotxbtn. Öo» SDÖd)«ntlid)« PtT^eid^ni» mkb von btx QdfXXlU 
Itttung nad)jorg|ämgeT5luan>a|)l5u|ammeng«AclU. Petju4>t,ö{c*li» 

wobl ju becinjiuncn. finb ja?«(floe J 
)&c\ ^^onij, Stuttoart. erfd)CTnt eine «olf^au^öÄ&e 
ber Vlu^eivä^aen <5d^riften kwn i&an^i.ato&, »an* 
je 2,80 uiK?eb. i&anb I : ?lu^ nuciner ^u^ienbseit. —- 
2>ecfe»>d eicara^x^ic hinten ^rurfTietS. €>d?uf^5-fe 
ßoffler, 10 Ora uniß-eö. — ©enercrlferbmarfc^ 
öoii .«pinbcni&uTc: 2lu^ nreiuem Setzen mirb bei 
S. .<&irae: tifdjeincn, cber iwrau^ftc^lid? fof^cf 
bersriffen fein, fo baf;, mer biefe CSriimeruwn 
foßifid) Icfen mixi^te, gut tut, bei ir^enbeiuct 
outen 3^ud>^anWunfl jefet fdvon au 'be^ttiltn. — 
(3kift>e§^lben (Sii^renbc (5>eiftcr) Sknb ö9 ui* 
70: ieermann Sd^reiber, It^lanb^ Beben, $>k!^n<j, 
3-orfd)unö. C5ntft ig^ofmann & s^o, »erihr, une«J*. 
20 2Kf. — S^^ffs^^ tSffe^arb itt in 'i'^ «uftööbe 
ber „5)ü<^er ber Jnofe" (ßanoennefdic »twiW) >»e* 
ber besiegbar, ^Bieofam farlomert S,60 3Wt -^ 
®eoen •S}>cnöi.erS „Untergang be0 Wbcnblonfref* 
ift eine ©coeirfd^rift ^^rf-^i-enen: tJelij iSuwn^ 
^r SCob b^ STbenManbcl. 2krlin, icwn« Staftcä 
(gnoelmcnin, 2 mt — ^ietrid^ ©c^et: S)eutfd^ 
©ef^ic^tc. 2 Sonbc. Sena, C^uftaö afif<^eT. tttf 
flci>unben 30 3?«. — ^amit nic^t m t^ertpec^etm 
S>ietiid) Sd^ifer: Söelt©efc^#e ber ^ieufidt. Er- 
litt, SD^ittler & ©af^n, un^l'. 27 '3Kf. — «tm ber 
meifteiiaften (Ji^ba -Hebe rfe^uno ©. ^cu^tct» ^t 
ber 2. m. erfd?{enen: (^tterbic^umj unb <^VQa^ 
^ic^tunö. S^enicr, ^u^ni ^ebenc^, umoet». 7,öö.— 
SHe ^loffi-fer ber ?leliöion: Sc'^m<ttnt, 3Ketfiec 
{5(fcT>art. (^i>tiinßen, ^Benb-en^ & 9tui^e<^ 
unQet>. tj SRI — 0erm.ann t). b. ^ßfonbten^ ««et-i 
:^t>en erfd^ien in 3. Sturtasc "bei Oucltc & 2»ct>er, 
oc^. 2,50 3;?f. ^iefe Schrift fü'^t feer ßut e«^ 
nid^t nur in SBeet^en, fonbern auc^ m b\t Haü^i^ 
fc^n 3ontwn bct SRufif: Scmctte unb Süm-pM*' 



Z Untreu 

>cri «ierncntine Krame r„g»fi€ÄhtJ^ 
5rau" - ftöfjt ;:>ec Hklcc fjcrooc, nod» 
e^ er ^ie Cur ^arrs t^intcc ftd] aefdrloffen t^ -^ 
„meine 5rau betröat mid\" 
„Un3ipeifdE)crft?" 
„Unsroeifcttxtft!" 

„Unb ? " , . . 

^jj„;5 id? bin I^erf^ei- ijefonnt.. Cwö Oii 

mit l^itfft." 

2)er 5reuTO blicft doc fid? t?in. 

„Sog ^o&i xoas, 5wm Ceufel," foCrrt e)cc inafer 

auf. „Du follft mir ^e^n, 5*^m Dcmtierroette!;^ 

^ ift i?od> teil! Zneficc,"; 



'^"•^'T&faf^-'f?- 



J. 



\ 



: A . 




!.^P*f>S2j?^:iaBeS^ 



T^x ili-jt jöijt fcoronf, wai. 2{evile gerne jao^n, — ,, 

tag cf ein jdiiPicrröCL- 5oU f^i. 

^iHii Ccufcl mxlTiiwI." 1#cit bei IViakx. ,M\\Q / 

tiiid] iiid]t um tnit ^cum\ »nc^i^iniidyn 2^cJcn. 

£\\\j mir, fa^» nxi^ id] mud^cvt jcvU. 5a<3, uMf ^u 

hin tt?iirbcftr xixnn i)U ^«W4U' ,^rau ^al>int^L* Jain|t. 

21bcr ba5 fannft i)ii bii' it?vxi ömv mdi pc-ritclUMi, 

Öö6 ^cinc ,^rau — it)ü5?" 

w5rieM," cnpi!^cl•t ^<i- ^v^t lan^ji^n, ,.man fwinn 

nur in iclm eigene €i:e l^iuclnjclfcn; ober — <i^ 

mirb liberal! tnit XTaffer {\eFod7t." 

,4X)af. niifet mir ^as," niod;t ^er 21t<iler, „vtxxB 

nüfet cf. mir, u?cnn audi unsere — fa.i mal" fraat 

et mit eins. — , „fon mol, I'ätteft ^u fo cia^af von 

fcvtti aev;laubt?" 

^3<J/' #t 5er (Gefragte trocfen snrud. 

jna ^u/' f«^l^i'^ ^<?i^ andere <\uf un;> »."»al u^:*-' t*>iift 

feilte ,^rau jd>üt^cn. 5cgleid) ober fälU i'l]m jau 

Mnglücf ein, unt» er fogt nur: ,,:id^ Hnfmn, ^is 

l^ltefi öu and] nid^ 9e^x^d:t — C'^er Ivift <^u rscl- 

Uidrt . . .?" , , . 

-irtein, mein 3unge, iwiiulid] KMte id] ferne 
Sö^nuug. :rber id> ctlou'bc, C>aS fd^hoülidi jcbc 

„Dein5Y»r;smu5 iU mir neu," fällt il^ni s>ev 2lialer 
ins it?ort. 

2)er :?k5l aibt leine ^liitn^crt. 
„y^ bitte 5idi/' beginnt 5cr betrogene 21Tann non 
neuem, {}\\\\os toie ein flciner 3r>»\^^% "i^l ^i^^^ 
öidi, tt>a5 jdl idi tun? Was lüürbeft bu tun?" 
Uni nun <mtu?oriet bcr CSefragte mit plöt^lidiem 
€nfjd>hi§: ,XVas '\ ch im mürbe? .ir-og iicbcr, 
xtxks \d] gctun l^abe . . ." 
^r^eins, um (Sottes n?illen?" . . . 
,3a/' cruv;^crt ^er ^rjt m;^ iadiclt fa|t /'^-ar 
alles, mein Gebd:cn," ift mir jd-pu einmal 
paffvert." 

„T>oroll;ce?*' fragt ^cr ^Holer, un^ noch nuiVKr 
fann er es nidit faf[en. 

„CBetir.fv meine ;^rau, — i)c^ro— tnec," er 
belout jebe Silbe einzeln, „fie mag mx r-ersei^n, 
Öa^ id] bid? 5Uin 2]ü!ir>iffcr mac'rc, ober Uh meine, 
es ton bir belfeu: Mo, cln^s Slages erballe id] 
einen anonymen 23vici meine ^rau betrüge nud% 
T)vn r.crvcipe idi in Heine ,^cl3cn, u>erfe ibn m 
ben parierrorb uub — uViU nid)t ir.d^r bavan 
benfen. ' €in paar (Tage barauf fommt em .^nv^iter 
Brief, biesmal ^djcn genauer unb mit ein paar 
(ginse'lbeitcn barin. "S^cn bringe id] nun mcmcr 
,^rau jum Jluttageffcn mit beim. Sie ?;erbrid^t fidi 
ben Koi>f darüber,' tr>or ihn gefd^rlebcn babcn 
fonue. A) a i- a u f — fage idj — ioirmu'^ nid^t 
an. X>u iU?etfeIft on mir? fi;<'at fie. UnC^ eben 
uxil id^ bies tue, beteure \d\ ba[^ nid^ti- in oer 
IPelt meinen (Stauben an fie erfdHiitcrn th.me. 
Unb enbiid]. ncd] einer fleinen lVc\k, — fomnU 
ein britter ^ncf, imb barin nun (Drt unb SUr.Oe 
angegeben. \x>o id^ fie überreichen fann." 
)j^^^^ — ^7>" flogt ber 21(alcr unb fiebert v)or 

(grmartuna. 

Ijjjs, ^v:i^'t bu, nxi5 id> cetau l^abe? Jdl 

i>abe meir.er .^'':au biejen Brief jccgeben^unb mein 
rUort ba.su. ut: uxrbc biejen <Laa m\ bie puus 
gelten n:>ie alle Cage riib id? rertrane ii>r. ^a 
gibt fie n;ir bie lianb \\\\:> lagt txVic ein ganj reiner. 
uii^-lluVbiacr nienld^: ,Jküi.v '^d] banfe bir." 3d? 
I)ore nocb, ii>ie fie C5 fagt: gan5 rul^ig unb em 
lüenia l]obeit5i>dl m^ unnc.Hxu-, bn fennft ja 
iiire 5(rt! 2Ibcr bes Had^t?, aif. u)ir .^u Bett ge- 
ganaen u?üren, unb idi, n;>ie immer, v.ozh für 
einen ^luoeirblicf bie ^c'Mwa pcrnebmen vo\\l 
)OiC^ fie pföt\lidi mit ocinslid^ ivränbcrter Siinmie: 
„tofdi bas Cid>tl" Ünb bann idneit fie es binein 
in bie .^nfternis: Sie fönne es uid]t ertragen bies 
mein Pertraueu. unb bii» Briefe lagten bie VO^Xjc- 
hcit, unb id} möac nun tun, vpic id^ müftte. ^\\\xk 
Bci'ipiel fonne \d\ fie jwtürlid? barvniagen. Sic 
aber Iwbe itj»n biefen JUittag gefd^tieben, fte 
»erbe «m nie wiebt^rjct?«»- Unb Dtelleidn ipare 
t^ öm <&ib« bod> mcalid?. ba§ id) il^ t^ers^a?«« 
f&nnte "Vb f^tte bis jejjt .Vrtt<rnb in tncinem Bett 
A^*«öWi 'unb fem it^ort Ivnw^acH. - 2>« 



fielet f:e: „Sag bod> tras, ic'^ bitte b;a:, lau- cm 
ITort." Unb bann, tt?ic fie IS^rt, loie ici: micl: um^ 
^brel]e, um l^^Il 5« fiiöd^en, J>rid>, eb mir nnr 
im i-id;te mieberfeben, ob bu nur u.'r^ciben 
faimft." ^ :Da, iriebl fdsin. ba fem !.e m^\o 
jdnocidi Dcr, nidit fie bloß, ucm, u:r c-^5c^^ o^' 
fdiedit, melir, ber Zliciijd^ übcri-aup:, üi;di ia\ j^- 
rüir alle; »mb icb badMe, ob Kb bcnnji'ir ^Md. t 
fei, unb ob id^ ein r^ed^t blatte über jk. - l\^ 
enbiid. tagte id] iiid]ts als ^lcs: ,.l]aU bu m»cb 
lieb," m^ ftceche ihr meine Hanb bmuocr. „O^s 
m]X id/,neinen," idllucl>5te fie, unb nidns irettei. 
^ü \ac.i idv es foll alles i^crgejfen Kin, unb a-ir 
ivvUcn' nie u^iebei- barüber r^beu. i^^c ivcint fort. 
Ceife m fid] l]inein. Balb glaube Kb ivr (^Mucf. 
- nn^ nad> unb nad] u^eibeu vbre ^Iternjugc 
ruhiger unb fie fd^Iüft ein, meine Hanb m vcr 
tiv:cn - \h\^ id> iraae uid'l, fie il>r ^n entiielyu 
n^ib liege csanj ftiU ^u^ S^^<^^- f^<^ ^^^ ^^^■^^"•" 
„n?.rb bonn/' fraat bcr 21iaiCr. 
,,T>ctnn ~ 5vicbl - Iviben ir-ir ei)i su;rlo^c-:s 
lieben gefübrt." „. 

€s bleibt eine Il^cile gan^ ftiU im <sD!nvn:cr. Zlut 
eins aber fd>rilU baf Telephon. 
Der :ii5t, bcr eben nod] mit feiner Beavgung ge- 
Kämpft." ipr=u'bt adaffen feinen Tcamen. „(Suten 
21bcnb. .^rau Coüi — ob ihr riiann i}ier \\U " — 
2)er :iialer mit bem anbcvn i>->rrC'hr am O.'hr — 
UMuft abmebrenb. , . 

„2-cein. ^ricbl ift md;t bicr, - nmiien \A> md^t 
aia^ligen -• u?irb fdvn i:c^nmcn." 
„2ilad] fd^lufv" rannt ber betrogene ^bcmaim 
unacbulbia ba>iviid>^n. ^ 

„iianfe, iriU's ausrid-ten. €mp'eb;e n;..: ' -'in^ 
ber ■vb.^^t bär.at ^.s r]örvol-r an leinen p^at;. 
„ii>ie lie beforgt um mid; ift," fpottet bei iilaier 

bilier. 

Unb uvlcOcr fifeen bie ,^reun:c idTOcigcnb cmanber 

aejcnüber. 

"iDeme oun^ «Sr^cil^lnna biclV - - ^'^\y.'-v.\\ eiibüd' 

5ricbl iroltber —, .ge^ct bin unb tuei bcf • 

gleid-jen, aus?" 

„üielleidn," cviribcrt ber ^lr3t, ,-id] u:cit3 nic^t, 

jcber tut. UMC er miUv" 

„a^it u\n^en febeu," fprid^ ber 21lalei iv;e iw 

fid] felbcr. - 

Unb b-a nn gd-;t er hc;m. 

A'rau Colli \itte |id^ gcängjtigt: ..<^'^";£< .triebt, es 

ift Uidjt mehr 5um ^h\£l\3l:cn, alle ^a(x< tt>irb*s 

fpäter, bis bu benngchft. l^o bleibft bu ^<im 

blof^?" 

,,X)u bift fdvn Ic^v.cx hier?" unterkidn er ue un- 
gebulbig, „u^o warft bn biefen IV^tniitlag?" 
^,3d] bin fdon feit einer Stunbe bahcvm," er- 
mibert fie. „id;, id^ ---" 

„~\d-] jm-nae fie ja y.W}^ lügen/' bcnfr er unb 
fcbreit fie cc^\: „Sdnreig C^u, ;d^ ii^eif^ av bn ^:'^f 
2"Iad--miltaa.e rcrbringft. " 

Vrou Colli' balle fid: bisu^Muii äljnlid^e iraualio- 
n.en aufncmalt, ohgleid] fic fid^ fidler gegloubt 
bicfe ganV ,5eit. Sic Ixuto fich ^ann ansgebad^t, 
uxi'^ fie bann uvbl anln\-^rtcn ivüvbe, \\\\o bod] 
" imbet fie nun nld-i foaleidi ba-- rc.btc XOycl .XVy^ 
ift ben.n nnn jcbon iPieber los^" eru^iberl ^ic bar- 
um einfad\ \m\ S^^i? 5" gcuxnncji. , 
,,'i)u" — fd-reit er nn.^ flellt fid] bidit ivv nv i^m, 
„bnfdwn^t bid] aar Fein b^Hyn?" . _. .^ 
„Sdn-ci nidn fo," maci)t fie Irofjig. „b;e 4>ienit- 
boten nn-rben ihre .-^reube haben." 
,ZdV I^l7]U er, „bn i>crfileft ja }o a^w^c .Srcu- 

I>a' aeH bie iran. u^iift b^^" ^»"^»^ ^^^"•'" ^"'^- ^'^ 
luib fperrt fid^ in ihr Sd;laf,^immet e;u. 
.:b:d> bac HcdV benft er, unb „mad] am, iwm 
i>onneruxtter," 'idx^t n- hmter ihr ^er. »-ic am- 

loortet nid)t. . , v — 

Mi^m bu uid^t offneft' tret ich bie (Lure em. 

.€ift fdnei nid>t fo," fonmit es ron bnrmen. 

..<5ut. bu liörft, icb fdueie md]t, mncl] ant.'; 

<es banert nod^ eine l^^ile, enbltcb nr>> ber 

S&^\\xU im Sd>l<v§ gebrd^i - 

^ jxw :{uaenblicr^ be.^ VC^t^*^- ^>^»^^»» -^» 



üiüMu mii e.us vubia Aeinadit. ^ mulv an kincrj 
Ajicunb, <Vn 'M\, venfen. unb uw^ bu* W t^'-^^* 

um uu'u-be. ^ . ., ^ ^ 

„2ui. toti'.." faul er cinlrelvnb v.nb mi W .^^^* 
(f/e'ühl, als topicre er boi (mtcren, „r^y, ^otii, 
m;e ikllft b'i bir mm xvov, bofnmifi ^ebvn 'iic>viia- 

ivhai u^irb." ' , 

1^.\ fagt bie Sxm nr.r: ,.l'^i-*i^>ti i*>ir " 

,.Unb baun?" fi'Cgt er. ^ , 

,,3d^ mili \U\ nie ruiv^eriehcii, idi Vvube biv o.n/ 

gute. bracH\ U\-ne .-Si-aa fein — kll— i'^ Vc\^' - "'« 

i3eriunna- rei'jt'ih, »xnn b)i lönnfl." 

i)a ronnnt bem 2UaIer alles in ben Sinn, ums 

vlMU ber A-reunb Der lueniuen iHiuuter» fi>w)ll oai: 

iK~)\ ber f dMi\idv bes »DeÜH^s. bei 2ricvi;clKn 

übcrbanvr. Unb er gibt il]r Mo i:]anb mib jagt: 

„3d^ iriH'r rer^i^-hen. Jlnb fügt leiff \ium\ n'i^w 

luirft ihn \\\< ipicbcifchen? 7H* iv>aii bei)i l\v- 

fpred]eu Kilion?'' 

A>a ireint unb ladn fu- an li-mcvo fj<iii: ,..5^'»M' 

mein /i?riebl i.ivb-l-' »-'^ ^'^"^^^^^ ■i'''» ^'^'-^^ i'-^^rbicnt \o 

gnt rrie bn biü unb fo rornf^m." 

c2r -iittv-rie am .;-^r.,-tn 'i'üiper. »^l5 er <i* bajauf 

nmMng u;ib ^i'iHtc. 

'.<■ 

,Xh\^ ^\\\\]\ hoben u^'.r c:n ^nfii^beu;* l^<hr.( gc* 
fühl," Iv.tsc r-ci'.'o if'Cppat, brx ^ly^l, Oii»tW!ii ::rin 
.S-rennb cr.v.ihit. 

:ibir .^iViU io'X\ iwvi aa£' .'Dibau'» i'p^ gvid-.-ut^t 
uvi,> iiix^wi r'croa-eo. Sie Ijotttf -- mcJfoid^t — 
uvah-ifdvinlid^ -■- in jenem irtcmen) <'ei l^r* 
iöhnni;i3 bie '^cfien I/oifät^c. 
A)och nav-l] ein pc>-.-.r 2](onaiiu gin^i fw l«m unb be- 
trog ihren O^aticu flcifng ivi( jU)X>3r. 
T>ie£nK'.i aber -- a!s er ihr borjiHlerroni -- fi«. ;,iU 
^:r 21ivi!or ,vr;cM ir^^iiher feigen ^ieunbcfiat in 
^lufpriid^. 
Sonbcr,', c: u\u' fic .v.n; a!i«'i».\iyni tiau^« H''^^>^^^ 



^ 
\ 



3m l)äuö!iü)eri Kreife 

i^i.'iMCi 011» bix flvcppc <lnca fl^CncOntir .^owfWinwiie.f 

%i\ic: ijii ^i in Infi, irie l)ei(f» Wciif) 
Vi n ' <: ■ ■ . ti " » (' ! ;■■ l-- n X c u i 1 lijf n 3? e i c£).. 

c>Ai)?'l':ril feil ^l'•^. '"^innie >nn. 
"Xicii!' nr.fci -Jituno IriL-e} %\:\t\. 

^t 'cii;n:c bf-iii ^>ic;d> zw vm fr - 
^!\':i lauen >uc>ct f^icicl] )ic# t5't^r\ 

ih;!- {V.b wv-.t wr.Wx loi^Üdf 5?>ror 
'TriMi UV-MC ^•••:in^t• l;!n*vTt'r-ii khj^ io» ' 

'4*'v"iii;' iiKi- unfcre 3d;ulb irni) T'O'lrf <fiU>)i;ü>. 

U.::*' ;ii ^'t :;ud;.i!ii} füi)r' nnci' ii>»''W: 

:l'uni'" ni'c liiils'i irr' »im ^-lOTorii .Htrhl) 

s?i^"i:'Tr ^:■. uu'llrn i!ii.5 lunw SVi^civ 
ÜTcM tMr.yertitViTfrvejifMj ^jöflt eitc^fe»». 

'Lc\\i\ ce";( in' iM.i' :?":fiJ.; tuih Pte .l)rfrhf;;rr,i 
llrc ^-ir: l'i-c XVrei: in iSU)»t>frH 

^liidnd)c cbrif ioic!!üc?ild;c Icf»«» 

fu flay'.r'roi- fnr^^-'ii' fiive €>loi-':t;-i?U'i-}if r );»ii} ir" 
n C;i;i£', bi^f' bC'J (j-bi^iitfl inr ..oni'»« »lürn a: :" 
i(i:l'>* nu'T.r 8» 1111^"^ inävr, I>re JHiiK'huion cccr 
iH-'r .'ilfrien 6ä1fe f? »»ericfJ .>^Cl irrtiinJ. Unb t^-.f 
3n>5fHMicr bai r\'(b\ iinitiV. ül^iflr iHKl«:n.ic jinb 
fÜ; k- ciitfrembr!. ^(r^. jii' «'^ nnlft «u'T)r üOri fid> 
iKniriTix-n, ei^l«r■^ir in;ler,^norhm'n. cii«a)u'er in 
^I.'tflidj'.^c.-Dufufnn, iIn';<jp;n)Gvtlid>f« it^ßetül)! 6n Ik* 
fitvViU'n. -- ?Hdi: inei)r unierorhifu! • r^ebfr bc^ 
\{{.iA <uif feinem .^lH'TC ^€r S^i-nnn eb-rr h\c ^rau 
fclf iveficrdien. wwh turfcbicl)! bo^ nidji, iann \\i bei 
t>.er ??t'rr-cftlät ber ß'fflcirmntt ^olb twi^ trennenive 
'>7\^nrt acfanen. -- *'l^fIid)rt>emu'Ht[ei«^ — B'^t^i 
^u, mif ivli'Ie ilraufii «nf brr Stt'O^f ninürtia 
ItfbeH; nfitS >ur4>ipied?en> nhilyreui» Jvnfyeiiw He 




.» 









( 



.Cnilba aber! .'^nu«4BP"iie tf)re 9lvbeit begonnen, \o 
\\t ber Stiel and) :^c\hxod')cn, ^wcmal ^^cvbrodien. '•Bio 
jte bivö anqcitelU bat, bleibt ein ^luitjel. „^^(nf ein.mal," 
iaqt y\Q, „beim ^i^iUlten." Tev nene eiiel toflH HUin 
9J('avf. 

3weitenc>: in nnjevent 'i^abe^^innner Hemmt bac> i\en= 
^ter. SSä tend)lem 'U^etter bvaui^Mi länt eo jid) oft 
tagelann nidit öffnen. ^V>\x unfien bao Idnnjt. ^Ibev 
*onlba "befonunt e»? anf! ^Jinr, ab bev cr)Iaievmeiftev 
nodiiiemeffen unb feinen ^ollftod mieber eingeftedt bnl, 
meint er: „Ija, nnäbine Tsvau, ,',mei (\\'0\]C Gdiciben! 
Hnb ba^> Cola':. i|t unmenia)lidi lenev! So 20 Im'-^ 22000 
Wa\i wirb eo n-ol)! lommen." 

^Xrittcn-o: in nnfcrm - ^l^ecicibnng! -- '»Uofcit ift 
f\a]\^ oben eino l^iiftnniv^^^nlone onn'^^n-ad^t, bie mit 
einem bniublödievtcn ^Uo'ifinnlitrdnMi nerfd)loJien \\i. 
Go l-mnte bt .bev nie n'-'P'il^t luerben; man ejclantit 
nnmlid), beo. beuninten "•iM.'den'^ t)albev, fdiledjlerbinn'^ 
nid)t l)in. M\ilba iebrd)! Sie baut bi" .Nviidientiepre 
an, bem '^}h\n\ m\\ nnb bofeiticit ben iabvoloiuien 
Sdianbfted. nMöt'^lid) aibt eo einen inljeniidjon ^lUnm.''-. 
^V)]cine o-ran itür.i ijer^n. 'Unn, lum! \inlba i^'^ boil 
nnb ba'> ^\^uif'nati;rd)en oben ift blanf ii^^^^"!-- '-^^'■•'•^i" 
ba<> 'iieden ijt non bev ,S\üd)enleitov ;ievfdiIo(ieii. Teufel 
and)! e'c> loftete OHr^Oü 'Hiavt. Uuh uev ,'r)evr „on = 
itallnteuv" umiüe miv ancieblid) auf 100000 ntdjt l)ev^ 
an-cjeben. ^a imirbe id) aber c\xoh. 

)(nb uievlenc^: Weine ;\-rau befilU eine ^l^Äfd)man= 
peT, eine nvioatv^ ''1lM"ifd)emanneI, ein fanbevec-- (vieväl 
Cin-:> bev allen foliben . Idt, ein toftbaveo ^Usevl|h"id !)ent 
Wtaae. ^riutiivlid) bavf fie nidit .nmiel auf einmal 



-%' 



'^ 



J 



'"^äP 



\ - 






«t-.-V 



^ 



unter uns inne I)at, unb crfud)t mid), tf)m arf)t fünf 
,linfer,^i(ie rf)lnbbirnen ^u je 5600 ailarf ,^u nernuten, 
bie il)nt bei bem ^-all an feinent .<uronleud)ter faput- 
neqaneien finb. Tub fann es iiid)t abfd)Iao,en. 

\)iun, man muf^) fid) für alle l?eben^lanen einen %Man 
beroitftei;.en. ^-nx ben ^-all .sjnlba ift e> biefer: uo 
l)abe mid) yi prüfen: „UIhk^ fann nun nod) ciefd)e^en? 
Tiad) einncl)enbem ]lmberfd)au;n in ber nefamten ^^lsol)= 
iiunri bleibt mir imv nod] ber rs-liigel nerbäd)tin, mein 
fduiner avof;ev ^-lünel, ber i^-vennb nnb Iröfter ui 
jovqennollen Stunben, nnb, menn e^> nur iieliniit, \\}n 
bi'^"babin 'U bebalten, nernnitlid) einmal bao mertnolUlc 
Stüd meinoi^ lUr:d)laffeo. (.h" ift febr fd)u>ev. ^llber es 
ift möqlid), immal)tn möoli^'^)- ''^"'r. 'onlba ifie bebt ibn 
allmiid)enll'd) beim obeneriväbnten iHivtettbüviten c\a]^ 
n'h'in nrn j-:inen Ooloc^fiifv-'n l)evunter nnb onf fii' mie^ 
i^ev !)i!mnf) ibn eineo -rane'> reiiiiiiunnobalber auf 
irae^^cine '^Uctje auf bie Spille ftelH, baf^ ev bnnn bin 
fö'ilt, bmi ?rV'!?boben burcl)brid)t nnb bao r\an^c ^low^ 
]um (Hiifluv-; briußi. -Tan)! aber finb roiv ja alle mit 
in, bcm näbnenben Vtbnrnnb benrabcu, unb oud) bev 
Vebon.',piaii orübricU fid). ^snun.erbin I)öin.!t ei.i Sd>mevt 
be'> Tamolleo übVr iiuferm Ta^ein. \Hbrr man ye= 
möljut fid) ba^'ftn. 



^runt 



(X l e m e n l i n e 5^ r ä m e r. 



U\Wn ibre VM:,cn betommen. 'ciin ^Miubev ficbt, fd)ien tan^enb uor ihr, eine 



Ta ftanb bie ^in,^,eine: .'ocutc 'DukI)^ ftarb meine 
inniiplneliel^le (V)alHn ^ran ivraii;,io!a "Cs-aU . . . 
^^JJavia fab auf bu'o 3eitnnn-bialt nnb bie Tote er» 

gnlbei.e ?ode, bie fid) 



baf3 fo etmao binnm ablaufen muH- ^'tber .sjulba! ^il^te 
ftcl)t ec/.^ Tie '^lMlfd)e foU unb nuin gemangeli iuer= 
b:u, unb ebnifn mun ber Tiid) ein '-isiertel nad) ein 
Kl)r aebedt fein. ^?Ilfo! Ter Sd)lofiermeifter inbeffen 
fagte: „'Poenn id) fie überboupt mieber ,^nved)lFriege, 
— ■ benn bar. W^obeU ift alt unb bie 5ld)ien bev 'R^^al'.e 
müfkn gaiM neu nefd)miebet merben, - nnter 250000 
^Diact n.!d)t.'' 

,..*oulba, l)örft bu? 250000 ^l-larf!" ftöbnte meine 
p;'rau. Tann Iad)t .'iSulba üevfd)ämt. Sie bat leinen 
red)ten Tv;gviff von (<}di). 

Unb uorberl)anb lotUens: id) l)abe niele a^rid)er. Tao 
eine 'l^rett ivid)t faft"bio ,^ur Teefe; oben l)at gerobe 
nod) eine 'vV)oetl)eLniite ^4>lat^, eine 0oetl)ebüfle aui^ 
mal)rl)aftem ai-armor. od) l)abc ba^ 5Borb uon meinem 
55ater geerbt, unb e^ö ift ein bifKl)en macfelig. Teol)alb 
merben" and) beim (sn-of^reinmacben (oerflud)te (£-inrid)= 
tung bai>\) bie ^avrid)ev nur ber :;1ieibe nad) l)erauoge-' 
nommen, abgeftaubt nnb mieber eingeftellt. Tae 33rett 

. aber mirb iiie uon ber Stelle gerüctt. ?lno guten 
Oorünben. i^ulba jebod)! ^-rül)ial)roreinmad)en, unb 
bie ^-yüd)er finb glücflid) mieber in ibren ;^-äd)ern. Ta! 

' Tau oft ba^ö nid)t eine Spinnmebe l)inter bem Tun-b? 
ma voaxV. .v^änferiueit l)at man bcn ^^tur^ gel)ört. 
'Tia ja, ba'3 fd)unippenb uollc i^rett ergief^t fid) mit fei- 
nen ^l>üd)ern über bac> 93(äbd)cn. .^ulba aber crleibet 
mieberum feinen ernftlid)en Sd)aben. Sie fd)cint einen 
Sd)nUenaeI ,ui baben. ^Iber bae el)riin"irbigc Wobei» 
ftüd' l)at fid) in feine ^i^cftanbteile aufgelojt. „U5ei bcn 
beutigen V^olun-eifen," fagt ber Tifd)ler, „wirb ec. unter 
einer l)alben aitillion nid)t 311 fd)affen fein." 

„3a, fönnen Sie benn bai^ alte ^Juiterial nid)t mx-- 
menben?" 
T)er \rncifter ,^eigt mir bie 53retter. 5)Sirflid), fic fmb 

gan,^ morfd). 

^.Iceine gute «yrau aber erfunbigt fid): „.C')inba, lln-- 
glndv>mäbd)en, l)aft bn bir and) nid)t Sd)aben getan? 
Tut bir'o nirgenb'^ mel)?" 

„Tod), ein bif3d)en," ermibert bie i^erle, „l)ier." Ta= 
bei reibt fie fid) b'ntcrrüd^^, nnterbalb bec. ^Küdeno. 
Ta ift il)r -- gottlob! — ber 'i^iiarmorgoetbe braufge= 
fallen. (£r ift" gan^ unnerlet'^t geblieben. Sonft — ! 
Tagegen mclbet fid) nod) ber 9Jcieter, bor bie ^lNol)nung 



ifiivn. eiaenen U^eg gebal)nt balte, lag bem feinen C^nlo 
^art angefdimiegt. "So mie fie fie ^uiei^t gejeben l)atte 
nur '^01)11 oabven, aI-:> fie nod) '^l-veunbinnm ii^aven. ^^ 

Teini bie gan.^^e 3eit inuuifd)en maven fie „bofe 
miteinanbev gemefen. {tinc iinund)tige 3ad)e, ein balbe^ö 
^^nifjuevftdnbnio mad)te ben ^Iiifang. Gin gan3e^o 3)l\\]'' 
uerftönbnio folgte beim evften ÜGiebevfcI)en unb meitete 
bim fleinen biraben, ber fie urfprünglid) getrennt l)atte, 
'^n einer tiefen (^rube, über bie fein '^»oeg unb feine 
i^rüefe mebr fül)rle. Trafen ficb bie beiben <'X-rauen 
uifällig, fo faben fie meg, tonnten fid) nid)t. Tao be= 
rül)rte^anaria allemal tieffd)mer3lid) unb fie befann 
fid) barüber, ob mol)l and) in ber Seele ber anbcven, 
fo iv.ie in il)rer eigenen gefd)ricberi ftanb: im- finh 
wir törid)t, wir Wenfd)en, uuvö n.el)men wir un^^ fclbft 
ben Tob uorweg, trennen une, el)e ber Tob uno trennt! 
.SUinnen wir beim biefe gewiffefte aller (V)ewif3l)eiten 
nid)t erwarten? . . . ^Uhvö ijinberte fie bie einftige, liebe 
^reunbin banad) 3U fragen, was in aller ^-llselt l)inberte 
fie? — war es Stol^, war es Sd)eu nor bem 3uri.cf= 
gewiefcnwerben? ^^ßas war es? 

::^l)r guter ^^erftnnb fagte ^Jiaria: unb felbft wenn 
fie bicl)" ^urüdftofjen follte, felbft wenn — was bann? 

— warft bann nid)t bu bie C£-blere, bie O^rof^ere — 
eben barum weil b u es gewefen bift, bie \\)x bie i^anb 
l)inftrecfte? 3ft ber üerföl)nlid)e aiienfd) nid)t wert» 
Doller als ber, ber in bumpfer Ooel)äffigteit nerl)arrt? 
UBesl)alb — fo grübelte fie - wesbalb \)at fiejid) 
nid)t einmal ein iöcv,*) gcfafit, voav ,iu ber anbcven l}in-- 
getreten: „wollen wir nid)t wieber (yreunbinnen fem? 

— 5Bas wäre baraufl)in wol)l gefd)el)en? 5luf alle 
^älle würbe fid) ^ran.vsfas feines, partes 03efid)t, bann 
bie (3-arbe fo rafd) unb lieblid) fam unb ging, mit 
einer weid)en ^1?öte überwogen l)aben, ibre blauen ^Jlugen 
l)ätten einen tiefbunflen Sd)ein befonnnen, wie innner, 
weriU fie erregt war, nnb bann? — bann l)ätte zweierlei 
paffieren fönnen: entweber umrbe fiel) bie '!?lngerebete 
abgewanbt b^ben, ol)ne eine t^ilbe 311 erwibern, ober 
and) mit einem abweifenben '-il^ort. 'Unire bas am 
Cinbe eine Sd)anbe gewefen für bie, bie bie .Sjanb l)in» 
geftredt l)atte ,nir "iVorföOnnng? Ober aber: ^yran^isfa 
i)ätte bie bnrgebotene .S^anb — langfam unb .sögernb, 
ober rafd) unb frol) — ergriffen unb fie l)ätten fid) 



*5aäjUsf?>r«ss5iag»S«riHrilIiiHQ M ,Mfi" {%oUWim). 



IS 



2. 



(91 ur fiiv 3c i tu IUI 11 m i t iibor 25 000 yiuthifi^'!) 

^Ha()cl ^i^irnI)aQon. (l-'m 'Jeboib>bilb aiio tbvcn U^ricfoii. 
1799—1832. 23() S. mit XHbb. ^^3 5 9JU'. (s-). Vjirth'o 
U^erlag in ^Jiüiidicu. 

^ev (Solbfabcn. (£inc licbltd)c uiib fur^uuMlioc ©e* 
fd)td)tc noii -Tsörci "il^idrani. (Siuqoloitot von ^f?id)arb 
t£-ld)tHnev. 2IG e. mit '^Ibb. (^)3 5 MUf. (Vn .s>irtI)'o 
^iu'riaii in TOiiuub.Mi. 

9Jcäi-d)eitbud). (iiiie G-immlinuj au5Ciicicncv '3J^ärd)cn 
üoii (?Iobctl) ?.)Kml)l}':inicv. 1G0 S. mit färb. IHbbilog. 
fieip.^ioer Oovnpl)i)d)c iirserfc V^f, Oi. in i?eip,^ig'9?cubnil> 

Spcaiii. ^iomaii in brci ^3iid)cvii. ^ßon 3iid)arb 
^l. Eboii. (1. ^l^ttiib nom 'l?om.iii;nitiio „Untcvgami beo 
?Ibenblanbc-.".) 3:;.} S. Dito Cilaiin rscvlag, l'cip^in 
unb 'U'ioit. 

.S^aiuitubicn. ^|M7ilofopi)iid)e 3'-'fT'''^)''Üt. 53cgvüiibct 
von Mi-.no !i^ail)iuiicr. '^b. 28, .':)0|t 1/2. (\)3 3.50 mt 
^^an^^^crlag Üiolf .s'^ci)e in <V:vIin^'vIl)arlottcnbin-q, 
aantitr. 153. 

Katalog bcr farbigen i^unftbtdttcr an^ö bor 9Jlün= 
d)cncr ^ugcub. 202 ^Seiten ^nbbilbiingon. ("hS 'S mt 
(•»3. .*oirtI)'i3 !il>crtag in 9Jiünd)eu. 

^er 65od)iualb. $^on ^Ibalbert Stifter. 112 S. mit 
I)anbfolorierten Originanitl)ograpl)ien u. ^Jlaria Öanger= 
2:u)öuer. ©3 5 Wd. C^-inl^orn-'-ocrlag in c:Dad)Ciu 
Jtündjen. 



v))7 



bei 



(^hir für 
','vricbrid) 



3e 



itnngon mit über 50000 "üluflage!) 

^lietjfcbe. ^ugenbfd)riften. Tid)iungcn, 
'•.Huffdt^o, 'iun'träge, '^[nf;)eid)nunqcn unb pbüologi)d)e 
';5(rbetten 1858- l'yG8. 320 3. (S)3 9.50 «ct. ';iJhi)arioH= 
Verlag in 9}lüiui)en. 

^Das l)eutige 9?uf3lanb 1917—1922. Ä^irtfcfjaft unb 
.^lultur in ber ^arftellung ru||ifd)er fyorfd)er. 189 S. 
©3 10 mi 2. 'I). ^yrentel^^-IUn-lag, ^yerlin^rwiebenau. 

Die vomautifd)e 3ltuftration. Xie uolfotümlid)cn 
3eidnter ber beutfcben ''TtouuDilif öon Oot'ar X^ang. 16G S. 
iS)3 7.50 931t C£-inl}ürn=3[^erlng in Dad)au bei 9TOind)cn. 

i)ie ÜU'iiuö in ber italicnifd)en 9.Ua[erei. 9.1Ut 32 

4 mt 



gaii^feitigen '-Bilborn in .Mupfertiefbrud. 
lHul)orn='-i'erlag in .^ad)au bei 9J'iünd)en. 



c^33 



(9lur für 3ettungon mit über 80 000 9luflage!) 

X\c St(bert'ammer cineo 9ieid)5fürften. (Das i2obfo= 
luil^fdiC ^nuentor.) ''Bon (^-bmunb 'il^in)clm Ü^raun. 
9.i?it 72 9Ibbilbg. auf 30 5iid)tbrudiafeln. 053 15 Wd. 
^-i^crlag Ävlinll)arut unb ^-Biermann in i?eip3ig. 



-Der rivoi-]tdufd)er. 



'Bon 



^Innette u. '3)rofte-$>ül6l)off. 



W\t .C^ol^ifd)uittcn von '*petcr 2:rumm. Onnmalige num. 
Auflage r.on 700 (£xcmpl. 1S3 10 mt. (Iinl}orn--33crlag 
in X'ad)au bei 93Jünd)cn. 



Co3 ((V)runb,^aI)I) ift mit ber bud)bänbieri|d)en Scblüffel^aiyt (v3t. 3300) .^u liuiltipü^ievoii. 3um ^Beifpiel: 
3 5 ergibt 10 500 ^Jtarl ~^üd)erprclc^. .'oiii.Vi lämcn nod) 20 V> SortimGiuo.vildjtag. Xaraus mögen bie Sd)rift= 
itungen erfcI)on, nne vocrtr/oll bie i(}nen angebotenen f o ft e n frei c n Ü^e^cnfion^ocxcmplare finb. 



leitung 



i>ioaoid)t in bic 'i}Iuacn^dad)t unb \\d) nad) lucinticn 
yjMuutou qojtanboii^fffl^jio ,uiHn löiid)tc ^UUMbor (^j 
lucjon luävcu — uicUoid)t l)ättc ^raii^iioh-! aiid) ,,.V)ül)iiov" 
Kioiacit, ober „(<)änfo", beim iio liebte bie ^-lHn'nlcid)e am 
bem" lievvcid) fel)r. ^^luf nUo '<väUe - fouiel iiiiiHte 
\\d) S))lax\a dniY^Ul)^ — l)ätte iud)to paHioven loinien, 
(lav ind)to l)älte uovloininen löniieii, lua-ö jie, lUana, 
fo befümiuevt l)abeu univbo a\^ wk ieljt <^vau3iv.fiv; 
iiuueiiöl)ulco Sd)cibcn . . . 




^U9oeioiefen! 



<ßon .t> e t n r i d) Ü c r j o e l.*) 

mcx nift unb tloptt ba nod) fo fpät?! 

^rsill 3:veumaiiii fpviiiqt auf, biivd)e> ^-en^tev cv fpol)t. — 

^JUiu fomiiien iie bod)! — ^Beib, fafio bid)! 

^■a]\c bid), bleibe fo jtavf wie id)! 

(Sk\) 311 bcii .Sxinbevn! od) öftue bie 2:üv, 

5m ^iliuienblid bin id) unebev l)iev! — 

^ann Sd)vitie unb lautoo epved)en im Ion 

■Dee Täenftberel)b:3, — ben fennt man jd)on — 

CDann \nutorattern — ftott fei Tant: 

0;i1t moi'oen! - "iBiU Xreumann jinlt auf bie haut 

Still fit3t Vr ein ai'eild)cn, bie *iSänbe im ed)of5 — 

3e^t fennt er fein C£-i f enbal)ne vloö. 

5tuf ftel)t er unb Gel)t l)in 5U il)r, 



Villi liüliu iiiity :'jiumicx-> ^>iivi wniv»;«., 

ein 3ittevn burd) ^wei Seelen gel)t . . . 

g-affe bid), ^Beib, erft morcien mn ad)t! 

60 l)at ber Offi,?^^^' O^^f^Qt. 

ed)lud)^enb finft fie an feine ^Jvuft, 

aopf l)od)! C^eljt l)eif5t eo: bu muf^t, b\\ muf]l! 

9JUn-iienc^ unt fieben. — 3n fd)laflofer ^J(ad)t 
i^aben in ^i^ünbelii fie untevcjebmd)t, 
UBao ein Stüd il)vec> i^er^ens ift, 
Bas man in 3ufunrt nid)t cierne mißt, 
3n 3utunft, menn nmn ber iociniat ]m\, 
'ilJenn erlofd)en ber .C-^einmtftern . . . 
Ob er nad) brüben l)iniiberblinft? 
Ob er für inmuu- erUfd)t — uerfinft? — 

Si}o(i) eine hir^e Spanne 3^'it' 

iier^, bleibe ftarf, ertrage bao Öeib! — 

Sd)on tomnuMi bie ^Jaid)barn, 9Juinner unb (^rau'n: 

^JZur nid)t ner^meifeln, auf Cf)ott uertraun! — 

§icr, ytad)bar ^)iil;Uv3, b^n i^unb fd)enE id) bir. 

Sei gut 3U bem guten, treuen Xier! 

^•)kx, Üieöd)en, bao .S^äl3d)en ift fiir bid). 

5d) meifj, bu liebft es faft mel)r aU id). -- 

^ann fiel)t man fid) ftunmi ins ''^lngefid)t: 

^lUan fül)lt, luas baö .s3er3 beo anberen fprid)t . . . 

man brüdt fid) ftunnn bie fd)iuielige $)anb, 

3m $)'''^'3^'i^ 0^i'il)t ftunnn ein uerborgcner ^^ranb . . . 

gf^un ift ^Bill ^rreunuinn uneber allein 

^;Uit fetiieiH yUeih unb hon i'tinbelein. 

Sinn'enb gel)t nmn burd)c-. C"^aus nod) einnuil — 

«oerrgott im $)innnel! 1)ie mifd)ieb':-.C|ual! . . ._^ 

3ct3t^fd)eiben üom $)eim, baö nmn liebt fo l)ciß, 

harn ioäuöd)en, ermorben burd) eigenen iyleif3?! 

^ie ioanb berührt nod) einnml ben .^erb — 

„eige^ner .»oerb ift ©olbcs mert!" 

^as ^lug' lieft hcn alten Sprud) an ber SBanb: 

^ann ftreid)clt b^n %\]d) nod) einnml bie .^anb — 

Xann bie Sßiege, bie bort in ber ^Jtifd)e ftel)t — 

a)cr äl^inb burclis ^-enfter g-lieberbuft mcl)t . . . 

^te fien3fonnc lad)t ins 3immer l)inein, 

Unb im ©arten fingen bie 'IK^gelein. 

*) ^tefe 2)ic^tunö eignet fid) aud) für 9-^ortragß3U3cde. 



•Der ^niume unb Sträud)er bunter 'iUuft 

^Usedt beut leino ^afeinsfreub' in ber MU'uft . . . 

(Sjebaut unb gemerti, gepflanzt unb gefät 

Unb gel)offt, bafj nmn folbft bie Saat cinft mäl)t! 

O !;1?l)einlanbtrül)ling, mie bift bu fd)ön! 

yhm rönnen mir beine illUmber nid)t febn — 

Xn foUteft uns geben, mas lang uns gefeblt: 

9i u r m i e b e r 'Mc n f d) fein! ... '■Iserred)net, uer3äl)lt ! 

Coarten, Balb unb Xal unb 7s-lufi, 

.s^ört ihrs: bas v>er3 tlopft ben Sd)eibegru)3 — 

'bleibt uns nur nod) eine fleine Stunb! 

Vluf bie 3äl)ne gebiffen, gefd)Ioffen ben iDhinb! 

0")efd)loffen Obr unb \Mug unb ^y^x^l 

StarE fein, beutfd)=ftart unb l)art une (i^x]\ 

^^lls ad)t fd)lug bie llbr, mareu fie fd)on ba. — 

lline tur3e (>-rage, ein fiol3es „2a\" 

^ei>t bie .Uinber ans ,s>ev3 unb bie 'i^iinbel 3ur .S^anb! 
ieli mol)l! — unb (öott fd)ü{je bid), .Sjeiumtlanb! . . . 

M ©dger. 

Sti33C üon ^iB i 1 1) e l m Siegern a n n. 

^•röl)lid)es Slinuncngemirr, getragen oom bellen 
Öad)en ber XanuMi, leid)te ^J?aud)uiöUlein unb bas 3arte 
aiingen ber Seltgläfer füllten bm erleud)teten, oon 
l)unbert (f)lül)lampen überftral)Uen ^Baltfaal. Xie 9J^ufit 
fpielte 3um Sauß auf, bie .SUänge fd)mebten lodenb 
burd) bm Ü?ainn, bie "oerren erhoben fid) uon ll)ren 
Sil^eii, umnbten fid) läd)elnb il)ren 3:än3enunen 3U, 
bie^ im rei3enben ^Ibenbtleib il)rer barrten, unb balb 
l)atten fid) bie ^aare gcfunben, ber Zan^ begann. 

DUemanb aber ad)tete auf ben 9J^enfd)en, ber auf 
bem ^obium faf3, bie fi)eige unterm 5^inn, in ber 
9\cd)te]i ben leid)ten ^-Bogen, unb mie er fo 3bgernb, 
'^aft tafteub über bic Saiten ftrid). (I-r mar \a nid)t 
bie iiauplfraft imOrd)efter, er fpielte bie 3meiie (i)eige; 
aber^er muffte, baf^ er fpielen nuM^te, wenn er fein 
'i5rüt, nein, bas ^iU'ot für ^-rau unb SWnb uerbienen lyollte. 

Sein fd)mar3er ^ln3ug mar Tiid)t uon jener über- 
triebenen G-legan3 ber tan3enben ijt^^'von, er 3eigte 
beullid)e Spuren bes mters, bes (sjetragenfeins, er 
mar uon altmobifd)em Sd)nitt, bie meifje ^iUefte märe 
am 2ageslid)t mobl mebr grau gemefen, unb bie ^-inger 
bes Spielenben maren ringlos, bis auf bn\ fd)malen, 
abqeuielUen föolbreif. Hub bie 03cfid)ts3Ügc bes ^-IUo= 
loniften maren leblos, blaf5, mie aus 9Jiarnun- gebauen, 
in bie l)ol)e Stirn l)atten fd)mere Sorgeii ibre unaus= 
löfd)lid)en i>'Urd)en gegraben, aus ben glan3lofcn, ftal)l= 
blauen ^2lugen fprül)te fein lebensfrobos i,'id)t, in ibneu 
fpiegelte fid) ber (öram mieber, ber il)m in ber ^-Bruft 
nagte, ^ie fd)nmlen Üippen pre'ßten fid) 3ufannnen, 
um ben Sd)mer3ensfd)rei, an bem er un'irgte, nid)t in 
ben 3ubel ber l'ebemelt binaus3ufd)nu4tern. C5s b^tte 
ibn \a bod) nienmnb uerftanben, ineUeid)t nid)t einnml 

gebort. 

Unb bod) nuif^te er {)kx fitzen, nuif3te 3um 1an^\ 
auffpielen, mäbrenb fein ^ilUnb unb feine .Sxinber, uon 
beium bas jüngfte nod) an ber 'i^ruft ber 9Jhitter lag, 
bas 3meite bie erften Sd)ritte üerfud)t batte unb bas ättefte 
im fomnumöen ^abre 3ur Sd)ule geben foUte, luxd) inot 
fd)rien. i>or brei 2agen batten fie bas lel3te .SU-ümd)en 
gegeffen; aber als ber lel3te 9JJartfd)ein aus ben 3ittern= 
beix .soänben ber forgenben 9Jhitter geglitten mar, ba 
moltten ibr meber ^i^äder nod) 9Jtild)mann Äh'ebit ge= 
mäbren, fie fonnte bitten unb fieben, fie 3udten nur 
oerftänbnislos bie Sd)ultern unb fagten einfad): „'Dhir 
gegen bar!" 

^a lief3 ber Stol3 ber Wutter es nid)t länger 3U, 
ba\^ fie bettelte, fie manbte ibuen ben ÜUiden, um mit 
leeren $)änben, mit leeren 3:afd)eii in bie büftere Stube 
3urüd3iifebren, mo bie ilinber ibrer fel)nfüd)tig l)arrten. 

„gjhitti . . . i'-)unger!" ftammeltc ber i^lcine, als er 
il)re 3:ritte auf' ber fnarrcTiben ^olßftiege üernal)m. 

8 







h 



fvi:iiiTjiiorit^ in J^cv Sonne eines nobdlojcnniortjotts 
ttnll',^erbac fpiclt es sir'omincn. Dw 'twft ift flar 
un^ j:!\icf unö bcfrct mü^o 5tirncn ivn il>r?i* 
X^iiir.pH^cit. lV\n<> cci^t Jl'aub rvii balbfabl^n 
i3äii!non, ^a fliecjt er. ^cc vjolbc iuvjon, C^nrci] ^en 
olcii;:;! (Eacj, kcjt fut .luf Kirtrrcif^e Straßen, 
[anunolt fivH^ in rOal^-rn jubaur nn^» rc^jdvlt unter 
eines a\ln^crer5 ing. :?lu3 enicm i'^auje auf 
freioL- rvxinlacbe jleigt cm 2\äu:blcin ui ^cn bellen 
i)Ivn\je]u ,}cm\>9 nnt> i.tlanf un^ i^ünn wie cm 
ivn^ " «LuftjUij auüjeiocbtcr blauer Sci^enjd^leier. 
:U\ einem -^cDtPcj fteben sirei balbenradiene 
K i!^ei- im (f^e]pracl\ ein Knabe un^ ein 2]u^^.-l^»n. 
3he '.^cfk^ter fmö trifch, ibre bellen ^huien oer* 
bir.v-n i'id] rcrcinan^cr un^ lad:en ^ccl\ 
„fyin ^u beine ^Uif^obe jdvn?" \xci,}t Njs 
Jlui^d'cn. 

„:Tor.i," anttiK'rtot ^cr nad.barffobji. ,3d: ma^ 
ni.ii ^abinter." 
„;vd: iciil 5:?ic jd^pn f^dfcu," cjibt ^as riiä\i>".i 

Die :ii:.A:ti bec3e<3ncrt )ld% €5 fünft chras I^m 
u;:': l::r" RMS jcgicidi wieder erli'd^t, m\^ öie 
l^acfci: finJ) nccb ein wcn'iq I^nnfler ^anav-l% ^tbec 
^.^r :(i'.aobot findet roeC^or T)anF nowt Ablehnung. 
Sie rOvÖn Dom R\*ttet ^inad% ron eingebradttet 
5el^fni.-{;t, ron Sd^ule un^ Ccbrcr. Sie trennen 
fid^ n.':? acbcn fid> nidit ^ic fjan^. 
„Keir.niffbu bleute Hadnuinag?" fragt ^er limha 
\dx\\ \\\\b im Ö5cben. T^ann läuft er ;>aix'>n un^ 
[iii,;t eins in ^cn lllorcjcn mit ungcjdnilter, berb- 
belivi* Stimme. 

1)03 :ila\ten bßt ötcnid't unb gctit in entgegen* 
geie^tcc I^idnung tsivcn, ^cw Ölicf am ^^o^en. 
:ib.:i- ^er ^licf ifl bciter, l5eiter n?ie ^er ^es Käme* 
ra^eit, beiter toie öcr 2Cag. 
:(d\ um liefen heiteren, ftarfcn, frifd^reinen Cagt 
3ft'c.!S ^i<J rüelt? 3fl ^05 6ie IPirnid^feit? 
Sd^lodnen fint) gefd^lagen, unjäHige, von m" 
3äb(iacit Streitern. 2:^ie!enlaften t?on ^r^ fin^ ge* 
fd^ieibcrt rem .'^eirt^ miC^er 5ei"^. 2](en]d>en- 
leibcv '.crcei^cn^. inciiid:cnfta«Gn ^erjd^lagenö, J)a§ 
[ie ^^:m (2r^bo^en gleid>. T)örfer unö Städte 
ginaoii unter m flammen, ^rud^tfelber unt) ZTlat- 
ten'iinir^en jn lUiiften. (LotenfreunC tt)ud>fen u)it 
Hebreubalme. .Rubrer t>er Dölfer roarfen mit gco- 
5en'U\>rten um f\d], predigten fy^ unö ftad>eltert 
tl'^ut <\n. rergagen c^cr eigenen armfeligen Hlenfd!- 
Hd^Peit m^ "maf>ten [\d\ an, ^as Sd^icffal 511 
[piefeit. 3b(re Cate« mucberten, als hicäd\cn 
tr'äl^or von Unlraut l^rein über ^en parai^ies- 
garteu ^es 5rie^en5. IXinn gingen I^eid^e unter, 
Kroncit serfdieUtcn nwb Kurilen ftür^ten. 
Hbci- immec nid^t genug, immer nid^t genug! 
r)a hwwn t>ie Seud'eit unö tourgten, ba fprong 
?er Iningec burd^s i.a\\x> nn^ fd^rie, v)a würbe 
tlVMiV.nb 3U ?7o<frtvit »m^ Bottlertum. 
Jlber immec nid^t genug, immer nidn genug! 
pbantaften unö Schreiet erbeben fid> aus öen 
Heibeu von Derfübcan unö Perirrten, von Sd>icf- 
falsaefd^lagenen mb Dersmeifeln^en. CruglieOer 
ron' ^reil^eit unb <Rleid>beit briillten über M« 
lUelt! l^oU Sahnen fuhren auf m^ flammten 
wie brennendes Blut unC» Blicfe von Hlillionen 
fpieoeiten miöec 6ic (J5Iut il)ret 5arbe. 
nut'i ift bie lP<?lt ein Caumel un^ <Zk^o§, ein 
Beben unt> ein Untergang. 
Vin^ \\i] (endetet bec blaue, flare Cag. 
Sielv, es l>aUt eine cRLxfe un^ labet .^ur Kirciie. 
211en]d%'n tixinbetw in 5«''«?rtagsfletbcrn unb füllen 
ein (ßottesbous, i>ie Blicfe gelenft, bie (Semütec 
befd^^ulid? flill. Öe« Smn md] fingen gelenft, bie 
iiber bein Alltag liegen. 

Sielie, es fifet et« ^Iter öuf einer Banf am Iiaufe. 
Betxiglid? flopft er ^ie pfeife, bebaglid' befinnt er 
ftd] auf fein Zaqvoctt unö Naß für ben Heft feiner 
3al^re gejocgt ifl. €c U^icft einen (ßebanfen naii 
bem 5rie0l^. wo feiner 3ugenO Kamerabin liegt, 
einen (Sebanfen me^-übec. in fernes ian^, wo 
ein <£nfel weift uitO Cws Ceb«>n unö ivym leben 
lernt, unb er tieftet einen <<^e^anfen an eine IPolfe, 



fliegt meine Seit. Balb, aUiubalö ift es rorübcr. 
llnS war bod) fdxJnl 

Unb fiel^e, es getjt eine Bettlerin l^nter brei €rb' 
ge)cboßfen|lern, ein junges, fräftiges lUeib. Un- 
abläffig 3tel|t fie bie Sträl^nen ber jd^immeruben 
Seibe ünb legt fie au;s Z^al)menl]ol3. X>ie Spulen 
loerben leer unt) bie Strängen fdnt>er, unb bie 
ftille lUerflerm junimt oor ficb hin. Vas Cage* 
loerf lol^nt fidi nn^ ^as tCagewert jd^reitet ror. 
IPas füntmert bie S^an mit ber braunglatten 
Stirne ^er tt)irrwarr ber 5crue! Da ift eine 
Sorge, Niß bie Stube fauber fei, i>aß bie (Serauie 
nid^t perborre, bie unterm 5eufter ftcl>t, unb es ift 
eine Sorge, ^a^ b'er ^cibriftjerr wieber fage: San- 
bere ^Irbeit trägt fie ftets ein, bie ^Inne-Zllarie. 
3)1 bas bie IPelt? 3j} bas bie IDirtlid^feit? D'w 
:nenfd]en, bie beten gelten, bie werfenben, unb 
bie, bie rid> Hutje gönnen am vlbenb? 
(ßewi§l nod] f i n b p«. Vlod] l^abcn Krieg unb 
Kranfl^nt unb iiunger unb IPut ber lUübler fie 
nid^t alle erwürgt. Unb nod] wol^nt 5cicbe in 
mand^en fjütten unb mandyn Seelen, ber 5n<^be, 
Don bem fie nnn reben, K)ai er gefommen fei über 

bie gepeinigte €rbe . 

:X)er"nooembertag leud^tet. Blaue IPaffer, blauer 
rytmmel, gelbe gelber unb golbenes Caub. Klar 
unb füy. ' So muß ber 2:nenfd]entag fommen, ber 
^rieben bringen foll. Sie muffen ihn nid>t fudyn 
l^inter y^cn rul^enben tUaffen, nid]t im ^n<><i ber 
iXot unb nicbt im (Slücf erfüllter Cräume. Sie 
muffen il]n Iplen, 00 er fd\^n immer war unb 
aud? war in ber Seit ber wilbeften Stürme, in bcn 
Seelen oon ein5elnen, bie ^a wanbelten unb leb- 
ten. Va^ man bes ^injelnen Beifpiel nid^t me^r 
fal] unb fielet un^ bctg bes (Einselnen Stimme 
uiTterging im (öel^ul bes „2:lTaffen"'Unl|eil5, bas 
war unb ift ^a§ Perl^ängnis. Daß man wieber 
finbe ^n <£in5elnen unb ber ^in^elne felbft fid^ 
wieber etitbecfe, bas wirb bie f]eilung fein unb — 
ber 5riebe. 51bec nid^t 5ri^be wirb man es nen- 
nen, benn fein IDefen ift anbers, ij} flarer unb 
füblec wie ein Cag, fpät im 3*^^^' leud]tenb von 
Blau unö von (Solb. Unb fein Hame ifl nid^t 
5riebe — fonbern ^ufriebenf^eitl 



t>lc öücl)cr 6cr IDod)e 

®d tülvb ben Äefetn biefer SBocf^enfdwu «uf- 
öcf äffen fein, bofe fte jet« ntu^ l'Iu^abi ber 
Söerfle Starm« «ns-ciot, unb ma-nt^mal nwrben fie 
ftd^ ßefroöt ffaben: ^ft benn biefer ©tonn iDirf* 
Itd> fi) bebeutenb? ^ic Slntinort ßibt bie ^eutiße 
i'^m ociuibmet-e 92umm<er. Um 8u beto^ifen, n>dc^e 
2Öic^i<rfeit c5 für u>t\>i fiat, bafj Storm öon allen 
^el&rlbeten ßetcfeti tuirb, im i^aufe bei JReic&cn 
n^ie in ber ©tubc t>e9 ^It^iterS, fbcHen wir <tber» 
maU bie njidjtlgft'Cn ?(itS0-a^n (^uf-amm-eit. Storni 
il't ftnt 1. ^<anuar „frei'', ba^r erbt eö tyon i^m 
bi'Cl me'^r ^luSgabeii, af« 3. 2). t>on Keffer; ou5 
biefew ®runbe fönnen UJtr öud^ iHm bec fdüu 
rcd^t beträd^tücT^en Siorm«=fiit'teratur nuT bai5 
cn'ern)icl^tiiöfte l^ier nean-cn. GrftcnS: ©efamt- 
<tu.^(rbcn: ^ie fd;I3tifte ift bie be§ ^nfcItKrkKV'/ 
8 5Sän^c je 9 3Wf.; fte ift erft im Grfdieincn be- 
griffen, 3 S3<inb<e ticken Uor, ®ie bini^fbe ift bie 
uon Itnftein, 10 ®mibe ie 2 Ttf., bequemes 
3^afd)cnfürmat, jebcr ^anb einzeln läuflid^, ^a» 
a-tDifd^eit Ii'C<;ien 3^ei Stu'S^abeii, bie cbenf^in? iebe 
in i^rcr 91 rt gleid^ öut finb. $&ie eine ift bie be^ 
<8ibIiDö.rap'^ird?en ^nfti'titt«, 4 ^änbe 28 2Wf.; 
bie anbcre bie Do-n ^[fe & ^(fer, 4 iöänbe in 
Seineu 28 M., in ^afbletver 32 3RI. ^ie lebte ift 
ixnt 9llfrcb S3ief« ^roit^efleben unb ^at bie 
meiften (^inlcit-uuflcn 3U ©torm in^Sfl-efcrmt unb in 
ben einaelnen (?3ruppen feiner 2ßerfc. — 
Stfeiben?: Jlu^ma^len. Sold^ ftn-b in letjter Seit 
fo uie-l erfd^ienen, bafe \ü\t bie ßefcr <tuf bie 
früljcren S^umiitern Uermeifen muffen, wo fie öc- 
n«annt motten finb. ^P^er bie ^veik ftnb ietjt 
meift fö fyod^, bafe man, wenn man mxb ein iwar 
Tlad auleot, ben gana^n ©türm er&ält; anbcr- 
f^itl ift Cttmn fo bebcutenb, \k% man vtfn tüirf- 
rtd^ flonj fsefi^n foatc. ?a>er (fin^elmi^aDcn 
fieincr ^vdoiiimmn merben nuc^ ben ^efi^etn 
t\mt (5^|<rmtauö^De miUf^ymme-u fein, ^ic 



fdlönftcn \}*». ben biUioen finb U'ieber bie bec 
^snfclDüd'ewi, bttS 53änbd?en ie 1.50 iPif.; bie 
'Diüiailen immer iiod^ bie bei J)teclam, bie ^hun- 
mer 05 ^fc.; beibe Sammlungen entt>altcn oon 
ben .«cauptmerfen faft äffe. — Storm i|t einer 
unfercr flcifeiaftcu unb nuregcnbftcu 'in'i.'ffd)rci(>ec 
ßemefcn. ücfeib^mert fiub uoc allem feine tVami- 
ücirbviefe, a:i bie 23raut inib Okttin, mi bie 
^tuiter; alic im ^Serla-g SBcftcrmann crfiijieneit, 
3 ^änbe. ^4?rcife ^mifdjen G m\h 8 m.. yJüd> mid^- 
ti^cr aber fi'.i.b feine ä^rtefic-cd^fel mit breieii bet 
bcbcuteiibftcu ^iAt^r feiner v'^eit: ber mit ©ot'.- 
fricb ."i^cffer, '-^erlaQ !^^ätel, ^^Berlin, ctuui CjWf.; 
ber mit iUiörife, ^^ertng Miu5 .<c>effmaiui, ^tutt* 
öard, elma oU'ic^er H>rel^, unb ber U'eitau3 um- 
faiHueiil^fte mit H^mil ic^et^fe, ^'crlng üe[)mann, 
ajJünd^en, 2 «änbe, geDunbcn ie 8 mt. — ^le 
Sitteratur nUx Storm ift fd)i>n fc-ar orofj. ?Iul- 
öe,5eidinet finb bie t5!idfituivgeu ber ^sufctaul* 
oabc (t>on .'HJäfter) unb ber bei .Cu-ffe & ^ik'cfec 
(ton ?llfreb 33iefe). i)lei?,enb ift ba3 3:(]eoboc 
Storni flctüibmcte Äümpitel in i^3ntanc3 föftlidfem 
23ud) „t^on 3tr>an,^ig Di^ ^reifjifl" (^IkTlin, SJer- 
It^ ^'on^al^e). 2Ber et.va^ 5?üwre3 unb babet 
feT)r (Tut ©infü^rcnbc^3 miff, ne^me ^llfrcb 93icfel 
„^freobor Storm. Gine Ginfüljrunfl in ^il^elt unb 
^cra hc-i 2)idHer>5". ^erlaö .<oefie & ^Vcfcr, gc«, 
:^eftet 2.50 mt 23iefe ift mo^l ber befte Storm* 
Jenii'Cr. ?lDer aitd^ Uht fic^ bicfeS ober anhext 
23üd;er über Storni enoerben mifl, Ujirb ficö er- 
innern, ba% fefbft ba0 befte S3ucl) iiber einen 
S)id)tier nid^t fo njic^ttg, fo biPbenb un'b fo foftOat 
ift, mie biefer ^idjter feifbft, 

(öle biet aufgcfübrten »ücbcr fSnnen but* fcbe gut« J5ud)l)an5lurij 

bexogen roetbett. Da« tD5d)entl((h< Petjdd)ni» roltb Don ber 0*nft* 

leltung na* Jorgfättiget ^uaroabl julammengoldlt. Derjudje, bie au8# 

tt»abl 3U beelnllulfen, |ln6 jnjecflo».) 




Das Peild)enflräu^cl)en 

Von Klementine Kramet 

VOxt uniflanben alle glüchx>ünid:enb ^s jungt 
paar, bas foeben aus bec Kird^e b^eimgefommen 
war. Fjauptgefpräd^.sgegenfVanb: — befonbers 
unter ^en Damen — bie perlenfd^nur, bie \\d\ 
breimal um <^en f^als ber Heiwermdlilten wan^, 
unb bie il]r bie (Srogmutter, bie (ßei^etme Kom- 
mer3ienrat5witwe fjantel, oor ber Sahxt jur ^raiv 
ung gefvH>enft t^atte. 

„Xla, id\ iNife," fagte bie alte X)ame l?alblaut unb 
ein wenig abfeits oon ^^n 51nberen jM^«^- l^ ^^^ 
l^in, „idi lioffe. bie perlen bereiten ber £iefe meE^c 
ireube als wie mir bamals, als id) fie gefd^enft 
beMm. 2tucb P"^ f^« t»«"'9 abgetragen," fügte 
pe mit IDebmut lädvlnb bei, „id> glaube, id> l^be 
fie feine fecbsmal im gansen getragen." . 

vld^?" 

",3a, id] bin meiner Cebtag fo ein bummes, fentl- 
mentales Cent gewefen, unb näntlid> bumals, aU 
mein Zllann mir fie fdienfte ..." 
3n biefem ilugenblicf unterbrad? man uns. Vit 
alte Bilbliauer t'eoler perbeugte fid^ Dor ber Spre- 
d^enben, er l>abe bie (£bre, fie 5U Cifd^e 311 fül^ren. 
,Mnf fpäter benn" winfte mir bie alte T>ame unb 
gina am ^trm il>res ^errn bem <£brenplaö neben 
beni Brautpaar 3U, unter ben Klängen ber VX\U 
3erweiien ans bem Hofenfaralier. 
Später, als bie "^nn^cn tankten, unb profeffoc 
Ceoler ftill Dor feinem (5lafe fafi. faub meine ge- 
lieimrätlid^e Cante wieber 5U mir ^nxM unb 
fnüpfte ^in Sa^cn bort 3ufammen, wo ibn il^c 
^üfddvrr 3UPor auseinanbergeriffen b^tte. 
„^Ilfobie perlenfd^nur," fagte fie, „ftell' bir roc 
bie erfle IPieberfebr unferes fiod^oeitstages, mejit 
Zllann unb id^ gelten — es war ber [o. IXidx} 
unb bie €uft weid^ unb warm wie im 21Iai •— 
alfo wir gelten miteinanber 3ur parabe, unb fi^ 
fpielen gerabe, id> weig alles iKxb wie b^ute, [\t 
fpielen feierlid? unb ans f?er3 greifenb ^^n 
„Crauermörfd^ beim Cobe Siegfriebs"; It>ag- 
ner — bas war bamals bie gro^e Heuigfeit. J^ag- 
ner — bas Problem, um bas man fid^ bie Köpfe 
beife rebete, mel^r, o.el mel^ als beute um Hid^arb 
Straufj etwa. TXa aljo, unten am Socfel be» 
Sd^loffes, bai>oc fie fpielten, bot eine alt* iraii 



V 



47 



tm^MwmfSSSsxrMm i M i:^^ 



r' 



1/ 



/ 



,v 



2ruü"5rcilcl:cn auf. i'>icle vrdnijtcii ju il^r I]in, 
öiicl> mein Zliunn; bis er aber <x\\ ^ic l^eil^e fam, 
uxir ^or Korb fdvii leer \\\\\> Me 5wu l)iclt v>en 
legten l>üid:el in ^e^ sittriijen l'jün^. 21iir fam 

fin flcines (ßc^idn m ^en Sinn, ^af icii fclbft als 
I^albes lCin^ einmal aenuutt l^itte, o.\\\ fo eine alte 
53Iumcnb<mfierorin im Ccii.v — ncimlii] icb Kib' 
ge^id^tct früher — aljo jitiorte mid^ felber in c^c- 
t)^infen: „^\\ 5riiHinarMumcn, un^ idi avint« 
fd^ierl" . . . X)a fragte aljo inoin (ßatte: „Koftel?" 
#- »i£ine 211arf!" — i)arauf mein 2tlann: „<£ine 
JHarF, Sie fin^ tüol^I rcrrücFt?" — Du mnßt 
lüiffen, (£lje, cmc 2]'iarf ii\n- ^v^nlal5 fo riol u^ic 
l^eute 5ebn, ^as ift fdion ipal-r. T^a trat ein inn- 
rer 21icn|di ror, n.;l;m ^er i^umcnfrau ^en letzten 
.SüfdYl au5 ^cr roclFen ^>^ll^, nxirf il^r c'as rcr* 
lanate (f)cI^ftüc! in ^en Korb, ^rel^tc fid] nod] 
feiner jungen ifiebften um, tic Ieud:tenb I">inicr 
il-jm u\irtote, ftecfte il-jr c'ie ^^*Iumcn gejdn^■^i^l^e ror 
tie 23ruft unb bei^e — bei^i — ^ar>on, r]anb in 
l'ian^ ncjd'luuvgcn. ^Hein (55alte blieb r>er^u<5t, 
mit feinem l^licr binter ^cm paare, \\\\^ tranMc 
fid^ ^c.\\\\, i:i'o^\i auf ^en, ^er ibm 3urorgefommcn 
irar, 5u mir: „2ui ja, ^er tTecIer, ^er l>at'5, ^er 
fann'f-, ^em fommt's nid^t ^al'auf an; ir>enn'f< alle 
ift C^as <,^el^, ^ann madi ci fdnU^en" — Nu'auf 
Aeiixibrte er erft mein bcirogungslofes (?ofiw-l-;t: 
„Komm' mein KiiO, id^ bob ein andere .'freu^c 
für ^id: ^abeim, hi roini ^.d^ nidl su beflagcn 
liaben". €r irinFte einer T>roid;Fe — ^tutcf« qfx\>i 
damals nod] nid-jt, fo Diel id"! mid] erinnere — unJ> 
irir fuhren nad-; r\iufe; Me 21üifif f^nelle uns ^en 
J^e^et^fy 2narfd: I•intcr^rein . . . IWs mir beffiT 
famen. trauc» mir mein 2]iann öie ^rei perlen* 
reil^cn um ^en r\il5, ^ie id? beute Ciefe (}ejd:enft 
k[6k}t. T>a tropften mir aber ein paar große 
(tränen ^arauf ([o ii?ie man il^nen v^icfe 23e^eu- 
lung ron altersl^er nad^fagt), un^ id) bod;te <\\\ ^en 
jungen Küirftler, unb baf^ mir fo ein Peildien- 
(träuf^d^en Dor ^ie i^ruft goftedt lieber gciücfen 
tt)äre als . . . T)\\ muf^t näjnlid) ixjiffeji, €lfd:en." 
tmterbrad^ fie fid\ „v^af^ Deildien in meiner 
lifamilie, ron 21Iiitters Seite her. öllen an^eren 
23Iumen rorgesogen irarcn; 21iama legte fie ihrem 
l^ater in C^en fvirg, un^ id^ felbft tt>ie^erum habe 
2Hama gaii3 ^a hinein gebettet, nad^^em fie in 
meinen binnen geftorben lüar. Hub u?enn id) 
einmal ..." 

C?Iber v^a gerade riefen alle i:ad] ter ißebeimratr- 
toitn^c, fie folle — fie muffe — man fpiele ihret- 
l]alben eme (£rti\*uOur auf. Beiv^e als ^as altefte 

paar — fie un^ profeffor lerler aber als 

inan v)en ^il<)l>incr holen it>olIte, ^a fanb es fid?, 
öag tiefer roic^er eimnal .vu tief ins i551as gegucft 
Iiatte. Statt feinet eilte ^er r>vl\^eiter felbft berb'ei 
nnö führte C^ie O'iroljmutter, t?ie fid] langfam 5" 
Archen begann, ^en alträterlidien Cänbler l'jalb- 
iaut mitfummen^: „So rrie c^er Canner, fo Fann's 
I^alt Faner ..." 

iXinad) bemerfte fie ^ann nod] 5U mir: „21Ieiit 
211ann bat feiner tCebtag Fein's über ben Dürft gc* 
Irunfen, nn^ ^ennod1 — ^as r>eild^nfträu§d^cn . . 
,.3a," jage idi, „Cantd^cn, fo fm^J trir f^^y'*"' tr>it 
,^rauen, aber tr>er toeift, ob bu mit bem ^eolet 
cUes in allem beffer bran gemefcn irärft." 
„<£5 ift a-^al^r," enri^erte mir barauf bie alte 5!-*au 
ergeben, „er ifl ein red^ter Saufaus gea^orbeu.'^ 



\ 



Öas laute un6 h(xz j^üle 6auö 

Pon 2Inguft fTämmle 

3n b^ „Silbernen (ßlocfe" in Cripstriü. I^ct 
Pfarrer, bet Cel^rer, ber ,föifter, bg: ZHüIIer unb 
ein paar andere fagen beim ^Benbfdioppen. Un;:) 
C5 ging lebl^jfl 3U lüic immer, iDenn c5 ctioas 
(ßules 3U trinfen gibt, unb es tcar anregend unb 
unterl)altcnb rrie überall, ivo red>te iTlänncr aus 
ollcrlei Stanb un^ l^eruf beieinander finb. 
217an befprad) ben iTagesIanf, ^is It^etter nnb Mtf 
ilnsfidflen ctuf bie lÜeinerntc, rebele (x\\^^ ein 



rvenig pom lieben Xtcbenmenfdicn, aOer fo, oa& 
bas Körnd;en IPeisl^cit, bus l^mter jebcr Corl^cit 
ftecFt, un^ bos ißute, ^^5 als 2"lebenerid\Mnung 
alles ^"öje begleitet, l^eruusblitite. Darunterl^nein 
irnf^te ber ober jener ein feines Stüeflein 5U cr- 
50»hlen, o^er ritten fie ein menig bas 2AÖf^lein Occ 
hoben politiF. 

llnb ^(x u\n- es für bic öuNnen 2ricinner immer 
ein i'ierrenircfi'en, ii\Mui ber I^err Pfarrer \\\\^ bet 
lierr Cehrer als erprobte Streithähne eiuanber bie 
.-^e^ern rupften. 

€5 l^ielt fid> nämlidi ber eine sum ^ortjdiritt, unb 
ber anbere mar Fonjeroatir, u\is mit bem 23eruf 
juiammeuhängt. Unb obmol>l fie einanber ad^tc- 
ten unb iW^^w. fo fd'euFten fie fid^ C^od^ uid^ts unb 
fagle jeber fcii'e 21Ieiuuug, u.nb ferner nalim «* 
bem anbcrn für übel. 

j^as muß" i:h loben, beim es ift eine Sellenl^eit. 
llnb gerabe ber c^egenjat), ber im IDefcn ber bci- 
ben 2]iäniier begrünbet mar, gab il^rem perfön* 
livten rerhältms unb ben ^uV'nimenFünften einen 
bejonberen 2u'i,v fintemalen er bie (^eifter mad> 
hielt unb bie Teranlaffung axir 5U mandier feinen 
ober berben, immer liebensmürbig gemeinten unb 
aui'g:nommer>en ^Intreiberei. 
5llio er^ihito einmal i'er t\<^xt Pfarrer t?ine (5e- 
fd^ichte:' 

„3d: habe," jag'.e er, „h-cute nadi einen abfonbet- 
lich.eii QTranin gelxibt. Unb miemolil ein (Ehriften- 
menfd^ auf ilräume nid^t ad^ten foll. fo fteeft ^o^ 
maiutmal em StücFIein 23:?abrl]cit bal]inler. 
:jUfo, mir träumte, id^ fei geflorben, unb meine 
Seele fei l^inaufgeflogen in ben i^immel. T^a '\\.^^^ 
ber heilige petrus am tEor, unb als er mid> er* 
Fannte, nahm er m;d] bei ber fNinb unb fül]rte 
mid^ l]inein in bie biinmlifd^e Stobt. <£s ift aber 
alles Diel I^errlivd^er, als idi mir's DorgefteUt. Durdi 
Smölf Corc fd^reitet man l]inburd], unb es ift 
immer eines größer unb fdiöner als bas anbere. 
Drinnen hört 'man l]immlifd^e niufiF. \\x<\i €ngel 
mit 5lügcin, bie mie Silber glänsen, gelten burd] 
bie Straßen. Da finb (ßärten mit blül]enben 
^^Inmen unb fpnngenben Brunnen, fdjöne 
i'jäufer ftehen ba, unb es if^ eine Cuft, 
alles an^ufehen, llnb meil id? mid] nidit aus- 
fannte, fo führte mid; ber l]eiiige petrus I]erum 
unb seigte mir bie Stabt. 3^] fal? bas fjaus, xx>o 
bie ^Ipoftel a->ohncii, unb ein anberes für bie f^ei- 
Imcn. 311 ben (Karten jpielten Kinber, maren Doli 
l'uft \\\\^ ^^öhlid^feit unb fauvgen feine tiiebei:. 
Den Firmen \\\\^ Krüppeln ift befonbers fein s«" 
acrid^tet. :^(ud^ gibt es allerlei (ßelegenl^eit \\\t 
€rnft unb Kur^meil. für jeben S\(\\\^ unb 23eruf: 
IDälber jum Sfuftironbeln, lüerfftätten 5um 2lr* 
beiten, fjallen, mo man feine JTlufiF l^ören mtb 
eMe 23ilber beleihen fann, mib grofee Säle doII 
föftlid'et 23üd^er. 

So burd'tD^inbelte id^ ben X^inmiel unb fat^, ^<x% 
für alle mohl geforgt ift unb, iDas einer auf (£rbett 
(ßutes \\\(^ Sd'öncf geliebt imb getan, er im Fim- 
mel mieberfinbet. 

^nleh^t Fam:n x^\x in eine Straße, Xxx flanb ein ein- 
5elnes l\<x\\^. Darin ging's merFmürbig lebliaft 
3U, \\x\^ es iDar. alf merbc jd\irf gerebet unb ftarf 
mit H^orten gefodMen. Da fragte id] ben heiligen 
petrus, mas bas für ein lautes ^"^o^ws fei, voo ber 
j^^iebe ^es fjimmcls nid^t 3U mol]nen fd^eme. 
,,(')h." fagte ber heilige petrus, ,^:^i ift nid>t fo 
fdMimm, mic es ausfielet. Da fittb bie Cel]rec 
brinnen, bic l^aben qyio^'^z eine Periammlung unb 
beipred^cn bie <£inrid^tungen bes i:)immels." 
€in fröblidvs Cad^n unterbrad? bie €r5äl]lung 
tcs Pfarrherrn, unb am fröl^lidifien ladMe ber 
£el]rer. „Das büuFt mid] gar nid^t fd]led]t/' fagte 
er, „CS ift niwH^ts fo gut, baß ber iUenfd] nidit ©er* 
fud]en foll, es nodi beffer 3U machen 1" 
(Es mußten aber olle, '^0.^ ber leerer ^<iv. S^% 
\\\zV\ lange fdnilbig bleiben merbe. llnb als bie 
2nänner mieber einmal beifammen roarcn wnb Me 
^lusfid ten für ben iVrb't, '^q<s lt>etter «nb bcji 
(Ea.vslauf be'prod en halten, bo fonnte es ber 



Aorjto: nidit melTr oerlicbe« niÄ) frogw: ,Xl)X<^, 
fjerr Cebrer, l>.it's 3bnen iiid^t aud? geträumt?" 
^€s ift eine merfmürbigc Sacf^e mit bem träu- 
men," fagte ber Cebrec, ^was man ^ix\ 2lbenb 
über gebavdn. nimmt man mit l^müber in ben 
Sd^laf unb erlebt im draum furiofe Sudien. VO\i 
brum ber fierr Pfarrer fc kbon Dom f|immel e* 
3äblt b^-it, ift mir's ^qx\. gan3en 2lbenb im Kopf 
umgegangen, unC^ ndiig l?ab id] aud] 'i^o.^ow ge- 
träumt; unb es mar als fei id] in bes ^errii 
Pfarrers .^ußtapfen getreten. 
(£s mar aud^ mir, als fei id] gefiorben \\\\^ meine 
Seele fei bmaufgeflogen in yK^ Tiimmel. Da ftanb 
ber l]eilige petrus unb, mie ei m;d] erPannte, l]at 
er mid] burd) bie jmölf ?Lore in bie l];mmlifd]e 
Stabt geführt unö mir bus Ceben unb bie Straßen 
gezeigt: bas 2lpoftelbc«Ais, bas f)eiligenl]aus, bie 
fd-'ön'en (ßärten, xx>o bie Kirfd'bäume unb bie 
ilpfelbäumc blülMen Diel fd^öner als bei \\\\^ im 
5rül]ling. bic f]äufer für bie 2trmen mit ben 27el- 
fcn unb ^ulipanen <X[\ ben ienftern unb ^(xs 
Kinberparabies mit '^ix< jpringenben 23runnen. 
Dann l]ab id^ bie hirrrmlifc^e ZHnfiF 9el]ort unb bie 
fernen i^ilbmerFe gefeb/en unb bie foftbaren 
23üd]er. (£3 ift alles' fo fd:cn broben, ^'^ man's 
nid]t fagen Farm, unb bie fm^ glücflid] unb felig, 
bie fo meit finb. 

Der l]eilige petrus l\it mid] wad7l]er aud] l]inauf' 
gefiU]rt, mo bie £el]rec ".lire rcrfammlungen Ital- 
ien. (£s if! m>abr, es ift lant tjergegangen, man 
I]örte Diele Stinmien. unb es mürbe fd^arf gerebel. 
Someit \^'A< id] alles fd^on |o siemlid"; geFannt, 
meiPs ja ber Fjerr Pfarrer olles erjät]!! \\<x\. Drum 
fragte id] ben l]eiligen petrus, ob er mir md]t nod] 
etnws 2Teues 3eigen fönne. 
Hun fül]rte er mid> in eine f^ille (5egcnb, m>o auf 
grünen 2T(atten meiße fömmer meibeten unb ein 
23äd^lein burd^s Slal floß. 3n bem frieblid]en 
'iLole ^iciv<^ ein feines fians, bas mar sunt 
(2mpfang gefd^müdPt mit Kränjen unb Blumen. 
Da fragte id] ben 2lpofteI, mem biefes feine, ftille 
f]aus 3ugel->öre. Da fagte er: »2Id], bomit I]aben 
mir fein <5Iücf. lOir ):fxhc\\ es aufs fd-cnfte gc- 
fd]mücft unb 3ugeridiet; aber bie BemoI]ner feil- 
ten: es ifl "^^ I^aus für bie Pfarrer!" 

2,7un ^"Ai ber Cebrer bie Codier oud] ouf feiner 
Seite; am ber3lid]f^en aber freut fid^ ber fiv'rr 
Pfarrer felber. 



\ 



r^^ 



5m l)äuöHd)en Kreife 

j^ttn auB bex Oiappc dn» Olftra^mi ^«milicnDOlers 

Don einet 6d)ü6enjd)elbc 

fön «tsniem CdjaufenfflKrr be§ SÄün<^ner Äunft*' 
Ociüer-Oel^auft^ am 5J5iA>ai<ikr^eirfulj fijiu iKü^n* 
mjärtifl au5 Der IfyiftoTifdTCii ©d^ci'bcnfaminiung 
fcer Seuer«<2<ljü|jen<yefcnfii)aft ^er Oo'Uiptftabt a'njei 
jbemci:fen'§n>ertc Slürfv mi&ow'ftent. ®<i§ eine 
iräiit bie ^a^iT»5a<i^{ 1719, tw8 mil^re ift mit 
il8in ö-e^cid^Uiet; je'be 5cr Ivcitien Gd^i.'ben ift bem*' 
in Ott) mit bem I>euT{<5cn S<i^rc m einer SuM^ 
Jfäiini^fcier bcredi'üflt. SJtc^r <i1!5 bn5 bürfti' beti 
jr-nlerifdie ^n[-.=alt berfelT'^n iirtereffievcn. rsu" 
mitten ber flul on5{KmeffCiie-r iV'Iädjer fic^t bei: 
fl3ef'tf)ou«cr in fünfikrffifj eimDnii'bfreier ^r* 
ftettunfl el^niQ oxi^t (Sd)üt}cn, ct>eirfo öiekn Sliinlbcn 
^ju'pefprifl, bic S^üd-f-cit fnnmt;jf'I^aft nö'd) frei?'* 
nmben Rlel^en cnt cbeceu €d>eibenr<mb ßcrid^et.- 
$r6er nifbt (Sdjciben finb eS, bencu bie ©cireljr* 
laufe jiiftreb^Ti, fo^^^cru SWürrgen in trcr^, 
jti^ieibcnfr ©rijßc. ^itiPÖtiS ber ittjeiTeifrißcm' 
«ßin-er ftcT)! ein n^clterer 8<^iitjc, bie iöüdjfc iiic^ 
jiücb oTieii I>altc.ib, toielmeljT ctfratxtiTeeS in bid 
8iciT>e ber öemintulK-i>ti?cn^n SKämi'CT. JTßer ifi| 
ber Sonbcrf&aric? ©? ift ber S'öb, ber mit fd)<Tt)«cn4 
fronet, grinfc-rrbcr SWentr feiw Cpf-ex di^lenbi 
irberfd;<rut. Unt) bainii bcrft^^n nnr ben <^ina! 
be8 (H4>nicl>e8 om iintiren ©d^ibemronbe : 

9?ur eintr «Tt ouf bieder Xßelt, 

S>CT aielei m<tl nm^ €k*). 
B'lo-di/benfhd) irenM nww fpiiwu »3ti(f t)on ben 
^«ei^c^ Gdeibcnfrirbein Hk« wtfk ^m «ruf ba« 



^4 

— 4 



l 



V 



/ 



X 



12ftfi?SJ?5SilR5m^Sii^SJ?iil?J^ 



fr- 



Musiksaal der Firma IMfred Schmid Nachfolger 

Residenzstrasse 7/1. 
Samstag, den 27. März 1915, abends 8 Uhr 

- Oesterteichischer J{flnstle t- Jlbend - 

veranstaltet von 

Melanie Spielmann (Rezitation) 

unter gütiger Mitwirkung der 

Königl. bayer. Kammersängerin 

Ella Tordek 

und des Kgl. Hofkapellmeister 

Leon Rosenhek (Klavier) 




(Die Hälfte des Rcin-Ertragcs wird der Sammelstelle für österreichische 
Flüchtlinge aus Galizien und der Bukowina überwiesen). 



Vortragsfolge : 



1. a) Paulinc von Erdmannsdörfcr-Fichtncr: 

Melodram „Abendweg". 

(Am Klavier: Herr Rosenhek). 

b) Zuckcrmann: „Oesterreichisches Reiterlied". 

(Melanie Spielmann). 

2. Max Reger: „Kinderlieder". 

1. Zum Schlaien; 2. Mauseiangcn; 3. Zwei Mäuschen; 4. Das 
Brüderchen; 5. Das Schwestetchen ; 6. Maria Wiegenlied. 

(Ella Tordek). 

3. Heinrich Schallt- Wien: „Klavierstücke." 

(Leon Rosenhek). 

4 a) A de Nora: „Die. Madonna der Nähmaschine", 

b) Frz. Karl Ginzkey: „Die Flöte", 

iic) Klementine Krämer: „Vom lieben Gott". 

d) „ „ „Kinder". 

e) Fritz von Ostini: „Ver/egnete Ostern". 

(Melanie Spielmann). 




Konzertflügel: C. BECHSTEIN aus der alleinigen Niederlage 
von Alfred Schmid Nachf., Pianohaus, Re sidenzstrasse 7. 

Nummcrierte Plätze M. 4.10, niditnummeriertc Plätze M. 3.10 
bei Hlfred Schmid Nachloiger, Residenzstrasse 7. 







J. Schreiljtr. Uur.v fteu, Ko9trit&l Ö, 



1 



JJ^^/ 





u. tovrsiponöent oon uub füc Stutfc^lanb • ©enetal-^lnäeiger f iit Jiuiubetg. 



-»»♦♦• "v ^ f 



§0$Uttrto ^«?» **• ?*^5U 



I 




11)11. 



Ikb am bem 5e(0e/ 

3cf; 1)Cü:*' eine ilic^&jre ir.XMfbii'ü 
2iii bei St-abt 5U>i[cf;on o-n^nfon imb Ioitcr;tciiben 

Gt raison. 

Hüb funwn bk Ic&cnbuien ^vuuinc ircfjt laifon. 

Uub bie iiroBO Stabt imb bic nuicubeu &[jt'n 
Uub meiH linjkicä ^nlt im buntolu itoiilov 
Unb bi« Jöiic^cr mit tvcn fproBlpuruKU 3'^^)^^" 
^\immeH miu nde [o ku.crjien.b öor. 

Uirb blc £'ie&[tc luib bic Gt^bt mib b-ic 'Xrkit 

intnitteu 
«t^nt ane'3 jo jüBeu ^eil^gen '3cf>cin — 
?(u[ meint?!! ^träumen, beu liifticKii Scfiüfcn, 
*^>or icfj bie g^u^e .^vxim-at mir ein! 

öaribftm. ^uvl ,V)Ct)niffc. 
{„2\\{^v Stricc3'?5€itain<3.") 




Glcmcntine ilränwt. 

^ur^ bor ?(it^-iln-u<{; bc^ groBcu .fliege?, an 
bcn k'oo^ -n b':<?ient Hucjeitblicf nocl; fein ^kn\6) 
glaubte, ]aJ3en )ic b;cf;tgcb rängt in 'Den Steigen 
t>cö 3tvru5 mib irolltcn jid; auj]d;üticn i)or 
S:ac{;cu iu!i> Sui't ar. ^^o\\\\\), t^ciu ©nöläntev. 

^'Cr ^ocft ait'f bcr uil^^rigc^ Sd^n-arr'e, bie bic 
Mirena Ih>u ku ,3u]c{;'Qneni trennt, in fid) ä^l^n^' 
mengeinnfen, al§ fönne er [ic^ bc? 8d;Iar'e§ faum 
entlinltcn. ^su^effcn iwv'b ba§ ffciue li^cifee 
i>fcrbcl>cii, bas ß-Icid) banac^ Me .^ninjtreiterin 
StcKalicatrii- bc]tcicicu joll, m\ einem ^rnnfttari 
liüricrtcn Wiener int rireiic f?eruniöefiil}rt, baf^ 
c§ fic^ cinjtupeiicii an ben ^(nljlicf be<5 ^u.6Iifum^3 
(]'eUiöI}n.\ un^ an K'u Siditcrglan^. 

^cr 3irfuc>bireftor in %xad unb Giplinber, 
<5cnaii in ^er W^.tte b^'-? ?humc§ unter bcm ric* 
ftjcn 5lronIcud;ter fteljenb, löBt at» nnb 5« ^i« 
9kitipcit[i-^c in feiner 9^cd;ton bic 2\{\t burd^» 
fdjueibcn. l^on bicfcm fnrjen ^^jeiicn aufge* 
fifiredt, id;ncnt ^onnl; aUcmal ^<il^b i«an [einem 
eit<, fuc^^t [idj ben Sf^üctcn 3U ftcifcn unb flap^it 
5Uici, brci mal 



Ivanen bcr t^ratbc an baffen 58rnit, itre^d;clt 
il)m bann lorglid) bac< ltci[ gcplättoic C-berljcnib 
•n? Ccm unlpal)vcn Cf:bo!'itoln m(6^i uub ic^t 
lif^ [c^IicRndj [tiU luie ein gutcS C^unL^c^cn m 
feinen frii(;ercn '^la^j. . 

rvüHt Qonnl) mit bcrgleidjcn btc ^l^auicn^auo.'' 
^'(di nein kleiner fommi um Stellaboatrij U)i.= 
Icn, ferner ber ^fcitc I^aFber ober \ucgen bev 
cnbeveu fid) cUm<j uv.cberlji>lcubi?n 5lunftftnctrf)cu. 
eie al(e finb ba, ^onnl) ju feigen. 

e-ie fiigcn, fein 9?Jeiifc^ fönnc ^a^, lua^l ^onn^ 
ot(>t, Uv.cbcrevsÄ^I'Cn, fdjilbcrn, Ina? feinen dh:^ au?= 
m<id)e. ^Tuin ntüffe il}n einfach fcFDcr gelegen 
I>at>eii, bicjen ^si>n\\\}. Gr fei - ja bajur gerbe 
c§ nun fein 9Bt>rt in un'erer ganscn großen 
bcutid)cn epradje. 2>a luar nur ein emöö'^S 
^^Bort am ^^fa^e, ein engiildief - ba5 ^Börtd>nt 
funny", ba? ftc^ nid;i überfeinen Hcf^e. .<lomifc^, 
broHig, i>aM)aft/ gro^^^f — au bie§, ^od) all 
bte§ aud^ tDtcbcr uid;.t. 5>Dn allem ein U^ent^ 
unb olle? ntiteinan-ber jur n^idjcn Seit. Funny, 
real english — bew :5)eutf^en unerr€=d/bar, 
'!>a?-' ift §onnt?. 

^teltabeatrii- fontntt auf ir)rcm 9tiöfek u, bo(^ 
ba^ ^u&Iifum Micft nfit tjo-f^cn Sinuen auf fie. 
Mc luarten nur bar auf, inag ^mn\) '!>n\i tun 
liv.rb. 

■ S)a liegt er aud; |d)on Sit f^Ben — i^rc? 
^ferbe? unb fprid;t taujenb jört? ^ing^, aB 
traue er fid) uid)t, fic ber .V-^crrin feFDer ^n fa^en, 
loie Mtrd) ein I^Icp-^on bie fd^Ianfen ^^eindi-en 
be§ Sd}immd§ entlang bi? hinauf 5«ni ^^^ ^^^ 
JHeiterin. ^ 

9Rid)t ^a^ Sureben be-S ^T-ircftor^^ nidit beffen 
«l?-eitfdjcttfd)laß, uid;t ber •puf bc^5 ung^cbulDig 
irerbenben 2:icrc«3 bcrmägen ^onnl) öon bcr 
Stelle 31t bringen. 

„^onnl), bitte" — mad;t nun StcKolieatr i' 

fefbcr. 

„Don't understand" — eiluibcrt er, mit :cm 
9(uc>bru^ eine5 tro-ftfcfcn unb I;offnung^3lu;<n 
2icbi)aber^5. 

9hin bequemt fid; bic S^citerin 5U feiner 
0prad;e: Plcase jo on Jonny, my little boy"- 

Unb bcr dlolmt fliegt jur ^-eitc, fid; in 
:incm cyscrienten ^urjeKmr.m 5n>etntal in bev 



Sc^madjtft'ücf 

mufi'faTiid) 

englisli 



Oi5 

- öa:? 



rr • (.111 

gcluali'fani bi? ?Xugcn ^ in^ bie «nft iibcrfd;[agenb, 
alte ^iclhtna, aU einer, ber fid; um feinen ')^u\§' 



cbvM! Unebcr mit einem 



munter mad;cn fann. 

©od; ba — luie er 
9htcf bie ^iiic^-sn anftn.t, id;i-int er mit cin§ an] 
bcr an'bcren 2cite, genau il)m gegenüber, c"nen 
$»^efannten entbcdt ju I;C'i:>en. ÖroB unb runb 
unb offen bleiben feine Slicfc [tctjcn: „Aouli, 
good mornin?, Sir, how d'you do?" 

^Ti}\\ alten 3eid/cn ba- ftürnii'idien g-rcube 
fud;t er fid) bcmerfbar äit ntadjen. „Hallouh 
Sir, liow d'you do?" immer gfücffeliger in 
S^licf unb Ion. Unb bann burc^quert er mit 
einem 8-ai? ben 3anb, bay bcr (;od;mii'beIt, mit 
[tarr empor gcvid;teten dürfen, unb — ba T^-gt 
er ai^dj fd;on längelauij, ba er in bcr^i^reub^ 
feinci' ^'^eijcnö bic gcgemtbcrliegeube 8d;raiife 
Dcröcffen I;at. 2>arüber brid;t er nun — feine 
fd;m«rscnben ©liebe: särtfid; ftrcid)elnb -- in 
ein milbcs ©eirveine im§, foTangc bi§ if>m bcr 
mit ber iHeitpeitfc^ einige, Uns e§ fd^eiirt ^uxodjt' 
lucifen^c 2ö«>rte 3uraunt. Darauf bittet ^oun^ 
jenen in broHigem (rnglifdj-D-eutfc^ um fein 
SJerjei'^en, fo flc^cntlid), baf^ i^m ber lan^c 
^JJienfcl) ofme innerfid^H' unb üUHedidje ?(nmut 
4«;blidb bic i^anb rc:d)t. 9i:nt uu'in: v\l'iiii\; bicfe 



^sart „arbeiten", bod; ^^^itblifu^ ift Mb ungc* 



„Jonny! Come on 



yOTC 



rufen 



i[;n 



gerui 



Jonny! 

in feiner 



Pleasc 
^pr ad;e 



einem Zai^ rennt ber (SlOun \\\)on. 



buFbi^. 

Jonny!* 

au. 

i}?iit 

<2ogIeid; fc{;rt er luieber, unterm 5lvm eine gro'Be 
©nitarrc, Don bereu föriff c'n ganser 3BaIb non 
bunten 33änben berabflattert. Sdbarfc ?(ugen 
mit guten (^läfern Vermögen einjelnc 5S>ortc 3U 
entsiffern, Don 3ärt'Iid;en f^-raucnbänbeu barein 
gcfticft, gc5cid;net, getufc^t, gemaft: I love you, 
Jonny, — Jonny, Iiow d'you do? — Oood 
morning, Sir, — unb mc^r Dcrg-Ieic^en. 

Sf^un \\hi ber Glo-Unt mit ßanjer .§ in gegeben - 
I>eit unb grofiem 0>cfra^e. Unb ftimmt mit 
airer Um.jtänblic^fcit U^ ^nftrumem. Cfin 
2)uiKnb mal \d)m fwt er ben Slhtnb 
aufgeriffcn, üb-crmcnfc^Ii^ tt>eit imb unauc^- 
benfbar runb. 2)0Ki; alTemar tocnn er beginnen 
min, bcfinnt er fid; im allerletzten 5Iugcn'Hicf 
einey anbercu, beginnt Don neuem ^u ftim.nien 
unb an ben Saiten ju biifteln. 

0ie befonunen !i?ad;främpf'; rin^gi^um, bic ®e* 
lid)ter u>cr^oi; blaurot, man brobt, an .'puftonan 
fiiUfu jn crfticfcn, inbcm man 



ertDariet, öa-§ er geftern — - wn* 
in b.c 5Vnod;cn, .lu^ borin real 
er g-eftcrn ju Bicnaboatrix bin-« 
auf Ölungen: „Aouli, my garden. füll oiros^QS^ 
Ober ^Dtrb er ^eute ben in anberem ^troc^ 
uod) Diel ir.el;r englifc^on öaffen^auer brin^eitl 
„The best of all frlcnds is a fricnd in tlK 
pocket" — //^ner Jrcunbe befter, ift >al i^o-f 

maunaic". « -v, :« 

^od) nein, fiel;, n>a§ ift baS nur? ?Rett m 
':}a?> Don ^omW), fo'gr nett, reisenb. O^, n ^ 
ein httertigentev ^lMtrid;c, > ; 'er ^ouui?, e:n ^; 
rieI>enor (Gauner. Spielt er ba nic^t? — i« 
auM^niig er fpielt - ^onnl;, ber engftanöeti 
-,pi(.[t — bie ^>ad;t am 9fl^ein! 

9lctt ift hai^. finuDon. ^n bicfen 2^gcu bei 
(rrregun^, bie bem 5lrieg — Un ®ott Derl>uterf. 
mijge — Dorangcben, bringt er, ber entlaubet, 
hin ^eutfd^en bie Sac^t am 3l^in. 

„@g brauft ein . . ." li^ieber beginnt er boj 
i,^j.,i _ ^^c§ brauft ein 9Ru'f iDte ..." ®§ ttJ^'U 
ii^m nii^t gcHn-g^n, ergibt bie notorifcf)e )iv:tX' 
tD^berte Siebe be§ ©nglänber^ 3ur aJlufit. 2)toW 
ti<^ unb faft rü^renb bön fi^ ^a^ Q«. . 

'2)od^ nun, nja-o foltb^nnbaä nunauf em-molT 
eiel^ mal an, unb fein grate&fer (Sifet n)irb jtfai 
j&erfunlenfein, feine 58erfunfen^eit tief jur ^in- 
i^ebuufl, alä D^rgöfec er aflcs maß um fic^. \\r\^ 
enblid; [pielt W, uub fingt ba^u mit l^-T&et 
•Stimme in festem englif^^beulfdien ^fitt bi4 
5Bad;t am 3fl^ein burd; cKe Stro<p"t)<n. 

?fiber \>a f<tnn ja fein aj?enf<^ lad^n, m>ön ^ 
im Q^:,genteil beina3^e g-erü^rt tüi^ jum QfirW- 
räum be§ 5^riegcrDerein5. Ober foH biel am 
{in'i>c and) nod) „funnv" j-sin? SQ5u^ryu|tig rttcfyt. 
Ober. . .? Diene:d;t ein gmt^ befonbcrer Jri^ 
Jücit ein mitfifalifc^-er ticnglänbcr grtDtffermo^ 
ar.i airermeiftcn groic^'f ift? %d), Unfinn, ba4 
ift nun cntjd;iebcn ein ^D^tBgriff, bein<ii^ ^■ 
ld)nta(ffov. 

^onnl) bat (jccnbet. Sine furse 37Jinute no^ 
fd;cint er in bcr 5.scrToren"^'t f«ine§ ©fpier-S. 
I>ann aber — iuie mit cin^ erlüad^enb — ftcttrl 
er in bie geg^niübertiegenbe 2o^t: „Aouh, good 
morning, hallouh Sir, how d'you do?'*. 

'X'Cr 53cLfaII frad^t unb raufest imb jttterl, 
2)a^5 ^ublifum ^at fenien Spafentacfer, ^i fiiij 
icFbcr n^tetcr. 9.lJan erlaubt ibm, öott n-cueiK 
^u id;reien uor Sad;en. CS>a§ ift ba? *Ba^re, t>ii 
ift er iD'eber, ^-onnl;, bet dear old fellow, real 
english, iDic mau iT;n iüifl. 

.^urj banao^ fam ber ^xUq. Unb bie 3J?u'* 
ftcrnng. 

Der ;s'eI!biD'?beI hi:> 33e5irf§ fc^ive: „3)?-tter« 
fird;ner ^o_banne§, $(rtift, g<nanrit" — et ftocf« 
unb blicft für eine DJiinute Dan feinen £iften a\(f 
— „genannt, jum 2^onncrtrettcr, tnal foCf benn 
nun b.v' lüicbcr yeiBcn, gcnaunt. . ." 

I^'cr ^tufgcripfcne tritt Dor: „^^ier! .$>o«I;anne| 
U)^it:e!fird;ner, g-enanut ^onn^ •iDi'bbred^urti^''. 



©d?emi»erfer* 



Sie 



53on 
mi^tb 9iie&. 

aaniiten iT;ii aUf ben a??t?nfd>enfeiiTb. Wftt 
\k umbröngtcn if;n boc^, wenn ex — \m<! ^euix 
— 5iir 3"l>fö<>'9^ i'Jttg. ®r ^tte ben ^Im caif 
bie erbend ^ö-anf be^ 2d;Ht^cngre6cn3 getegit uwb'j 
Dlicfte iwiljrenib feinet Jiebe^ i>erfDmien in ben^ 
.sjimmel. Der We l^i b^'i'te f^inc Sc^üjct U^ 
ba* englti<:^e jum dhmhi mit Steincu flcfi'"* 




\ 



Das Seld^en 

9?on Klementfine Krämer (9Künd)en) 



2)Q5 



Cr jagte gu tcm 90^5 iimQcii 93läbcl)cn: 
bcrilid) finb btc ^Ulaiölörfd^en in 3l)rei- ^anb. 
oanx iunac ^DZtib(f)cn bot: ^9ief)meu 6ic fic." ßl^yh 
id) banle, icf) tann 6ic nid)t berauben, meine 
föncibigc/' .01) bitte", fie brängte i{)m bie ^lumm 
auf, „0 bitte, id) f)abe noc^ oiele baüon gu öauje. 

er ging Icngfam I)cim. „!picr", fagtc er unb 
fd)cnttc bas ^üfd)cl feiner ^rau. ,3ie ein imiger 
berr", lächelte bicfc. „3m Gegenteil", imbcrfprad) 
er, „id) bin iefet alt, feit l)eute, feit biefcm ^Sormittag, 
feit 12 Ul)r 15 iOKnuten/' Sann fragte er: „UBoran 
crfcnnt man, ba^ man alt getuotbcn ift?" „''^In bcn 
UJeiBcn paaren, ober baran, ba^ man (öroBnjutter 
toirb, ober am 3\l)cumatiemus, ober . . .'', fie bad)tc 
nad), Riefen 5Bormtttag l)ot mir ber ^lebiätnalriH 
einen un^tueibcutigcn iffii'ö er^^üljU, ba» ift ino^l aud) 
ein '3tn3eid)en, baf? eine Scwne aufgctjört l)at, jung 
m fein." (£r nidte: „®u magft red)t ^aben. — 
Unb mir f)at l)cutc — ein junges anäbc^eu Blumen 
gcfd)cnU/' 




Bic jld) öct ^einj eine (&mWi ausgeöacöf l)Ol. 

SoneiemcntineStömct (!mün(t)en). 

aiio am Sonniofl mar bcr J)ctn3 bei feinet lante sum m^nf"' 
(Kloben 2Bic et eben antommt, W bie e nod) "or !>«t ®*"'?,: 
SS unb tippt rald) eine Heine ®efd)i*te 3U S""'-.. ®'^l'f' 
kr sünae neben it)r unb läfet fein Sluge baüon. 3unad)it Pn 
ihn bie hüpfenbcn TOetaUbudjitaben tanglein, rote (le fict) auf bos 
K »apier obbrücten. 2)ann erfreut er fid) on bet. feinen 
®(oäe, bie mit feinem ®etön attemat bas 3eilencnbe mm- 
Bann tommen bit fraßen: „lante, roas für eine ©efdjidit« 

'""line triuSe', mein Sinb" - unb lante's Slugen blict^n felber 

"1?Ä! mÄ"&^^ ^einael. e. gibt nod, 

'''%ntZ!'ZJ::&Srmir Biee »ar bie beute, 
ou^er adeöcntlid)en prügeln, ^einjens t'mm^ ßeib 

Oa'\ Nt Mg Xaiite, „unb nod) uicl, otel trauriße 2)mge, fie^ 
tnol 3iim ^Mfpiel bcr ^rieg/' ^ ^^ 

„5ßte[o?" meint .fjeinj, ,,u)ir fiegen bod)? 

;;©d)on gut", niad)t bie Xante, „bei mal 'n ^^ugenbüd fnU, 

'^Slie bie Xante bie ^Blätter aus ber SDlafct)ine nimmt, beginnt er 
m\ neuem: „Du, micfo meife man benn eine @efcf)ic^te?'' 

„5(Han er5ät)lt eine, bi« einem pafjtert \\i, ober man benft jid) 
felber eine aus unb fcftreibt fie bin." ^^ 

„Xante, marum fd)reibt man eigen Inf) ®5*;$ten? 

"2ß^il __ na," fragt bie Xante auf er3iel)en(c{)<e 2öeifa 3urucf, 

,na, b-eetialb glaubft bu mol)l?" r * s s; s 

iöeinj antwortet nur inbirett: „Der 5öen3cl W Ö^faöt. tx^^ bu 

©elb bafür befommft." , , ^ ^ „ v ^ 

5a " lagt blc Xante, M^ tft auc!) ein ©runb. Unb bann tefen 
bie"9)^enjd)en gcnic Qcfdiiditen. Unb es ijt oud) nett, fie ausju* 
benfen 9öeif3t bu mos, ioein^elmonn, benf bu bir mal eine ®e= 
fdjidjte aus unb eraötile mir fie bann, bie fdjreib' id) nad)f)er auf 
unb fdjide fie an bie Leitung, unb t)ernad) teilen mir t)Q5 ®elb, 
bas mir bafür !ricgcn/' 

„5005 joll id) mir bcnn ?i\m 55ei[piel ausbenfen, Xante? 

",Sa, \>aB tarn id) bir nid)t erft Dorfauen, mein ßieber, ha^ 
mu& \<!t\on aus beinem topf fommen." 

Der kleine fd)üttelt l)offnung5lo6: nie mürbe er fid) eine ©e= 
fd)id)te auöbenfen fönnen. 

Die Xante t)ilft: „Du fonnft fic jo au6) gel)ort f)aben, mie ein 
anbercr fie bcrid)tet l)at, unb \)u er,^äl)Ift mir fie bann mieber/' 

„2öie ber ©ärtner im trieg mar?" 

„SSielleit^t, menn bu baoon mos orbentnd)e5 meißt." 

„(Bv i)ai gefagt, H t)ätten fie einmal oierunbämanstg ©tunben 
nlt^tö 3U effen befommen." 

„Oft t)Q5 alles?" 
Sq." 

',',6iel) mal, ta müßteft bu bir fd)on nod) mos ba^u benfen. 
Ober hu erlebft felbft eine (Betd)id)te, r)ielleid)t in ber 6d)ulcV' 

Das t)ätte nun Xante nid)t fagen bürfen, unb baran, bog fic es 
bod) tat, mertt man gut, ha^ fie felber feine tinber 5U er3iel)en 
f)at. Unb mei^ aud) nod) baraus, ha^ ce bod) nid)t fo meit t)cr 
fein mufe mit it)ren er3iet)erifd)en Xalenten, mie fie fi(^ felber 
immer gern glauben madjen möd)te. 

Denn mie fie nad) ein paar Xogen 3U 5)ein3 unb feinen Altern 
{)inau5gefommen ift, ha empfängt fic ber 93ater fo: „9la, f)ör 
mol, bu fannft mir g^mogen bleiben mit -beiner ^äbagogif. Unb 
mit beiner 6(öriftfteaerei aud)I" 



„9lanu?" fragen Xantcte 2Iugen. 

©erabe fommt ^einj i\x Xür t)eretn. 5öle er i^rer anfid)tig 
mirb, budt er ficft mie ^udel, ber 5)au5fater, menn er beim 
5Rafd)en ertappt morben i'-t. Unb nun miü bcr 23ater, ba^ S)ein3 
bie fatale (Ba(i)z er3äl)le. 3lber ber kleine mcigert fid). (^r i)at 
fd)on fo übergenug an b.efer ©efcbid)te ha. (Enblid) einigen fic 
fid): er mirb es Xante ei'äö^len, aber nur tl)r allein, broben in 
feinem Si^^incr. 

Da fi^en fie alfo beicinanber, unb bcr kleine berichtet: „Du 
l)aft bod) fo gerne trourige @efc^)id)ten, gelt?" 

„5'la, ic^ mei6 nid)t, miefo?" 

„9la, bu t)aft bod) felbft Dorlgen 6onntag eine gebrucft auf ber 
ed)rcibmafd)ine, l)aft bu gefagt."' 

„Sriia, ja." 

Unb nun l)eult ber 35ub mit eins los: „Sllfo bas ift ouA eine 
traurige @efd)icbte gemefen, unb bafür friegen mir aber fein (Öelb." 

„9^a alfo, fang mal orbentlid) an, 33ub", unb fic fäl)rt bem 
kleinen, um ij)n ju berul)lgen, longfam burd) ben i)aarfd)opf. 

„^Ifo hu l)aft bod) gefagt, id) foU Dielleid)t eine ©efc^ic^tc In 
bcr Sd)ule erleben." 

Die Xante pfeift — gar nid)t tantenma^ig — langfam burc^ bie 
3äl)nc: baljer alfo SJaters 3n>ßif^l i" tl)re ^öbagogif. ,M<i unb?" 
fragt fie. 

„^2llfo bu meißt bod), h<:^ id) jum Sluffafe fein Xolent f)ab*, meil 
id) nid)t ausfd)müden fanr " 

„5Bcnn man fid) mü\)i gibt..." Slllem 5"m Xro^ f)olt fie 
fd)on mieber it)re er5ict)erifi)Gn göl)lgfeiten bcmor. 

Der kleine mad)t eine i)unbbemegung, ols rooüe er fagen: ftreitcn 
mir uns nid)t barüber. Unb er fäl)rt fort: „2llfo — unb am 
3Jlontag foUten mir nun ocn ad)t bis 3cf)n Sluffatj madjen." 

„5^a unb?" 

„^a l)ab' ic^ mir gebad)f: menn ber ^äberlc nic^t heraus fann, 
bann braud)en mir feinen 3U mad)en.'" 

„5Bo benn heraus?" 

„2Iu5 bcm Siuriferen33im!ner/mo id) il)n brin i)üb' fitjen feljcn." 

„51a unb?" 

,Ma unb bas mirb banr eine ®efd)ic^te, l)ab' id) gebadet." 

„5ßiefo benn?" 

„9Za bod) für bid) 3um Druden auf ber 6d)reibmafd)ine." 

.,3um Xinpen. meinft ^u." 

;,3a natürlid). 2llfo' W id) einfad) ben ©<^lüffel umgebref)! 
unb unter ben gufeabftrei'er gelegt." 

„yia unb?'' fragt bie 3:ante beflommen. 

„Unb, unb — er l)at bod) gleid) an ben ^ausmeifter telep^oniert 
unb ber ^at ben 6d)loffer }ti)o{\, unb bann " 

.^ar 

„Unb bann l)nben nVir v.id) 5tuffat^ gef)abt." 

„51a/' atmet bie Xante crleidjtcrt, „bann ift's \a nod) gut ab* 

gelaufen?" 
„5ßas bu bir bcnffti -<Einen 93crmeis oom S^^eftor ^ab' ic^ 

befommcn unb 3mei ©tunbm ^rreft." .. c «/. 

„511)0," mad)t bie Xante gefnidt, „{)aft bu's gleid) geftanben? 

„©leid) — ad)^ nee, ^mas bu bir benfft. ^^^^^5^^^^^^ !l!!'^^!, 
l)at gefügt, jeuiunb uiüffe uu» 23^iftt)en bie SujlüfiCi abgezogen 
haben unb nermorfen, unb je^t müffc man einen neuen befteUen, 
unb bas fei fd)abe, meil man im tricg bas 9JletöU fparcn mu^ — 
unb falls il)n einer oon um« fänbe, ha fönnten mir unfern .^atdo» 
tismus bemeifen. Da ftab id) gefagt: ^erlauben 6ie, bafe idi l)m-- 
ausgel)e?« Unb mie id) t)inMnfam, fagtc id), id) l)att jbn gefunben, 
unter bem 5u fe ab ftreif er. ilnb ha t)at ber ^aberlc gleid) gemerft, 
ha^ id) i^n fdbft f)inunterg:legt l] b'; bas fei fonnenflar fagte ex, 
unb id) l)ätte iftn eingefd)lo^cn, ui.'D bas fei eine bobcnlofe Sre^= 
t)eit, unb id) l)ätt' es blofe g^tan, meil id) nid)t gern ^»j]«^3 "^«^^f ; 
unb bas letzte aJlal eine 4 Icfommcn l)ätte. Da ^ob id) m aber 
gefagt, bics märe gac.ni(!bt ber 5)auptgrunb . . . 

i 



„6onbern?" forft^tc bie Xante bemegt. 

„©onbern meil meine Xante ©efdjid^ten in bie ^^eitung maü)\, 
unb ha follte id) aud) mal eine für fie mad)cn, unb mir mollten 
bas ©elb teilen . . ." 

„Um ©ottesmillen, 23ub, mos fagtc benn hü ber ßebrcr?" 

Dod) l)ierauf oermeigerte 5)ein^ bie 2lntmort. Unb feine Xante 
brang aud) nid)t allju fcl)r in il)n, in ber Über3eugung, ha^ es 3«^ 
mcilen im ßeben D||jyäyj^J>*rbie am beften unau5gefprod)en blieben. 

[^encn, bie itt bte Xiitfd fti^ren.l Die Dcutf(^=2:ürfijrf)c 

SSereinigung (^Berlin W 35, 6rf)ünebcrger Ufer 36a) oerbrcilct ^aU 
fd)läge für DrientfaOrcr, bie es oerbicnen, red)t roeit bei uns befnnnt 3U 
roerben. 6ie gelten 3um Xeil, mit ent[pred)enbcii 5ünberungen, für Slus» 
lonbsrcifen ber Deutfd)en übcrljaupt. 2Öir geben l)ier eine Sln^oljl hg, 
Don CElfe 531arquarbjcn=Don ^nmpl)ÖDener nerfafeten ytcgeln lüicbcc: 

SDlon lerne unbebingt unb unter allen Umjtänben bie Spiacf)e, e l) e 
man binge^t; 3unäci)ft ift nur Öulgär-Iürfifd) erforberlid). Das t)ö()erc 
Stubium fann fpätcr im Orient nacf)folgen, mo aud) bie Kenntnis bes 
5leugrtect)i[d)en, bejonbers bei (Bejcf)Qft5Derbinbungen, fc{)r roertooll ift. 
pr ben tägli^en Öebraud) mufe bie U^erftönbigung in lürfifd) flott unh 
leitet gellen, fonft ift gar nirfits p erreid)en. 

Solan trete bei ber Slnfunft ni(j)t Q)le ein (Eroberer ober roie ein (Er-- 
löfcr auf, fonbern man modie ftill unb bcjrf)etben ben Scobad)ter. 5Zid)t I 
etroa gleid) einen ungcbügelten ges auffetzen unb fröt)lid) grinfcnb jeben 
lürfen mit ©olamoletfum begrüben! eoId)e SÖi^e paffen bort burd)' 
aus nic^t bin. aus rote freunbnd)er (Befinnung fie aucb fommen mögen. 
man fei niemals jooial unb forbiol (2liif=bie=ed)uIter=fIopfcn: „5la, 
2llterd)cn, roie ftebt's!" unb berglei(f)en). Dtefe aScrfeljrsart roirft auf 
ben Xürten oertct^enb, unb roenn fie nod) fo gut gemeint ift. Das „gute 
OJleinen" ift ein f^aUftrirf bort. SDlon Derfud)e oon ber ftillen, gemeffenen, 
2(rt bes Orientolen anjunebmen, aud) roenn fie einem gar nid)t liegt. 

ajlan trage feine eile 3ur Sd)üu; roenn man aud) innerlid) fiebert oor 
Ungcbulb, 3etge man fid) bod) nod) aufeen rul)ig, freunb(id), glcid)mä6ig 
unb mit ungemeffener ©ebulb unb 3cit ausgerüftct. Wan fommt bomit 
fd)lic^lid) am fc^nellftcn 3um :^kl Wm oerfoUe nid)t in ben Sel)Ier, 
bie orienta(if(f)e 9lul)e für Stumpffinn an3ufel)en. Diefe 9lUi^e, bie 
olles an fid) X)eranfommen läßt unb nie bie eigentlid)e yjieinung burd)- 
blirfen lä^t, bebeutet bos Übergeroid)t bes Orientalen über ben 5i^eft- 
curopäer. Sie birgt alle 9Dlöglid)feiten, bie bes Stumpffinns nie. ^ar\ 
^ütc fid) Dor i^rem Ginflufe auf bie eigenen (Entfd)lüffe! 6ie bringt 
burd) il)re Unerfd)ütterlid)feit ben fefteften ©ebanfenbau ins 9Sanfen. 
Soroclt biefc 9lui)e fid) cuf 6d)irffQlsfügungen be3iebt, baltc man fic nid)t 
für fiupiben oulailsmus. Sie ift ciclmcl)r bie Straft bc5 (yrtrogens un^ 
ber Unbe3roinglid)feit, unb ibr 51ome ift — ©ottoertrauen. 

gjlan böbne nid)t über ben „^ef" (dolce far niente) bes Orientalen. 
(Er ift n i c^ t bas gleiche roie bas f^aulen^en ber 51eüpolitaner. Der 
lürfc fpannt beroufet aus, ^ic^t fo^ufagen bie gü{)lfäben bcr Seele ein; 
es ift ein 2lusrul)en aller 2lufnai)mefäbigfeitcn, roeld)es jung unb frifd) 
erbält. SOlan DerJ[od)e nicbt bie zeremonielle oricntalifcbe 2Irt mit tl)ren 
oiclcn ^öflit^feiten unb Komplimenten; Dielmel)r Dcrfud)e man fic — 
ol)nc 3U farifieren — abgemilbert mit3umod)cn, unb füge fid) htn Dielen 
2Inforberungen bes @aftred)t5. 

SDlan betrete nie mit fdimuijigen Stiefeln ein türfifd)es 3immcr; fo 
man es oermag, 3ief)e man feine Sd)ube aus. 2öenn man eine 
artofcbee befugt, lod)c mon nid)t beim (Beben mit ben grofeen Sd)lappcn, 
bie man immer oerliert, fonbern bleibe ernft unb rubig. Siel)t man 
einen betenben SJloflim, fo tue man, als bemerfe man il)n nid)t, unb 

gebe ftill rociter 

Siet)t mon türfifd)e grauen, einfad)er ober oorncbmer 5lrt, fo bliife 
man 3ur Seite. Das 23ctrad)ten einer t^rau, fei es nod) fo flüd)tig, ift für 
ben Si}ZofIim bie größte 58elcibigung berfelben unb ein ^eidien gemeiner 
©efinnung bes SJiannes. 9]lan fpred)e nie mit einem 9Clol)ammebaner 
über grauen; roeber cvnftt)nft nod) fd)er,zenb. Gbenfo frage man einen 
lürfen nie nod) bcm 58efinben feiner „grau Oemablin". 

5Dlan laffe fid) nie ocrleiten, goiante Sinnäberung an 901obammebanc= 
rinnen 3U oerfudien, roenn es aud) nod) fo munbgered)t gemacht roirb. 
^icr b^rr|d)en mittelalterlidic 33räud)e, bie man nid)t aufftören barf, 
roenn man an feinem ßeber bangt. ÜJian laffe fid) nie In @efeüfd)aft 
lcid)ter Sßeiber ober angcbitcrt oon einem dürfen fel)en; er Eommi^ i| 



Zum 25. März 1906. 



Und rote Rosen ! Und drunter traun 
Zwei dunkle Mädchenaugen schaun, 
Zwei sehnende Mädchenaugen still, 
Das sind die Augen von meinem Uli. 



lentgji 




Das blaue Kleidchen, die Rosen im Haar, 

„Sie ist doch ein netter Kerl fürwahr", 

Kann grade befriedigt ich constatieren, 

Dann lass ich mich zu Tische führen. 

Mit einemal klopft wer ans Glas 

Der Hugo Kaufmann. — Was ist das ? 

Kaufmännchen, ich trau meinen Augen nicht. 

Da sieh mal einer, Kaufmännchen spricht: 

„Es lebe die Hausfrau", so lautet sein Toast, 

Lang ist er nicht, doch treffend — Prost! 

Ich denke still mir, die Geschieht' 

Mit dem Hugo Kaufmann — gefällt mir nicht, 

Denn dies ist erschwerend: S' ist Karneval 

Wir reden von dem Rosenball 

Und er tut den Mund auf: „Frau Clem ich bitt" 

Geht Fräulein Ida, so nehmt mich mit! 

Er hält eine Rede, auf Bälle er sinnt 

Kaufmännchen verliebt ist — oder er spinnt. 



teiite5^ 



Den andern Abend, — wir zwei allein, 

Still leuchtet die blaue Lampe hinein. 

Und rote Rosen! Und dran ein Mann, 

Der Hugo heisst, und Kaufmann dann. 

Frau Clementine, ein Wort — ich bitt, 

Rotglühende Rosen bracht' er mit. 

Und lächelt still, die Augen nur blitzen. 

Da wir im Bücherzimmer sitzen. 

„Sie wünschen Professor? ich bin ganz Frage'* 

„Das junge Mädchen vom gestrigen Tage, 

Die hat — die ist — ich weiss nicht — ich fand" 

Er strahlt und küsst mir innig die Hand. 

„Auch ich, Herr Professor, ich weiss nicht — ich find, 

Sie sind, Herr Professor, ein grosses Kind". 

Noch kurze Zeit, wie ein blöder Tor, 

So rückt er und drückt er, dann sprudelt's hervor: 

„Frau Clementine, dass Ihr's wisst, 

Ich glaube, dass diese die Rechte ist. 

Gerade die, so schlicht und rein 

Und vornehm dacht' immer ich, müsste sie sein. 

Das edle Köpfchen" — der Künstler — still ! 

Er zeichnet fingernd ihr Profil, 

Des Köpfchens Conturen nach im Geist, 

„Und dann die Augen, die Augen zumeist, 

Die stillen, haben mir's angetan. 

Ich sah nur immer die Augen an 

Den ganzen Abend, und ich empfand 

Das ist die Rechte"! — Und ich erkannt' 

Ihn nimmer, von dem ich dann und wann, 

Dass selten er spricht, doch 'ne Bosheit dann 

Behauptet hab, — der heute galant 

Einmal über's andern küsst mir die Hand, 

Und ist wie ein Kind, und lächelt nur: 

„Macht Ihr den Postillon d'amour, 

Ach, wenn sie will, und würde mein, 

Was wollt ich erst da für ein Künstler sein. 

Ich wüsste für wen, ach, so aus dem vollen 

Für sie zu schaffen ! Sie wird doch wollen*'. 






Und da ist ein Erker — ganz in Empire, 

Darinnen sitzen zu zweien wir 

Mein Üllchen, mein kleines, ich und Du, 

Ich rede und rede, — immerzu ! 

Das Ulichen schweigt mich verwundert an. 

Wird rot zuerst und blass sodann. 

Und immer blasser — und sieh — da sind 

Die Auglein feucht von Tränen dem Kind. 

Sie schüttelt leise; „in aller Welt, 

]V locht wissen, was ihm an mir gefällt" : 

„Ja, Kleines, ich auch" — ein Witz mich heilt 

Sonst hätt' ich schnurstracks mitgeheult". 

Und da in dem Erker — ganz in Empire 

Mein kleines Üllchen sitzt neben mir 

Und sagt kein Wort und ist so blass, 

Nur leise — fast zitternd — ein paarmal das: 

Gerade so — so grade — ja 

Wie immer ich's träumte, ist es da. 

Still leuchten die Augen, erwachend in Glück, 

Gross wird ein sehnender Mädchenblick. 



Gerad' so ist's da, wie immer still 

Du es geträumt, mein kleiner Uli. 

Und ich mit Dir, denn ob erklingt 

Mein Lied auch der Liebe, die heut es besingt. 

Lasst auch der Freundschaft mich denken, ich bitt* 

Verachtet mir die Freundschaft nit. 

Denn neben der Liebe, dass Ihr's wisst. 

Die Freundschaft das AUerköstlichste ist! 

Gelt, kleines Üllchen, so manche Stunden 

Die wir uns in inniger Freundschaft gefunden, 

Wie waren die reich, und warm und froh, 

Wie meinst Du, mein Üllchen, bleibt das so? 

Ich glaube ja; denn wie beim Heer 

Kriegsjahre sich doppeln dem Militär, 

So werden wir teilen, ich' Üllchen und Du, 

Dies köstlich Erinnern immerzu. 

Für Deine Freundschaft, lass danken Dir, 

Mein liebes Kind, seit lang zu mir! 




Für Deine Blüten, die selbst gepflückten, 

Für Deine Blumen, die oft geschickten! 

Wenn Schnee noch rings im weiten Land 

Schneeglöckchen und Crockus hast Du gesandt. 

Und brachen die blauen Tage an, 

Viel blaue Veilchen schicktest Du dann. 

Dann Ähren und kornblumblaue Blüten, 

Bis endlich rote Rosen glühten. 

Die Blume am Schreibtisch mir Aufschluss gab, 

Stets welchen Mond ich zu schreiben hab ! 

Das wird ja nun imders — in Preussisch — Berlin 

Da werden mir nimmer Blumen erblühn. 

Und dennoch wünsch' ich für dort, Ihr zwei. 

Holdlächelnd bleibe Fortuna Euchnreu. 

Sie mache aus Dir, mein Ullchen, schau. 

Die allerglückseligste Künstlerfrau.' 

Dir Hugo, hat die Stirne geküsst 

Die Muse, — und doppelt begnadet Du bist; 

Zwei köstliche Schätze nennst Du nun Dein, 

„Talent" heisst der eine, und „Idalein" 

Der andre, behüt' sie in Preussisch — Berlin, 

Dann werden der Ruhm und das Glück Dir erblühn. 

Der Ruhm und das Glück, Ihr Lieben stimmt ein: 

Hoch Hugo und das Idalein ! 

Clem. Krämer. 




J. P. Himmer, Augshnrg. 



Für Deine Blüten, die selbst gepflückten, 

Für Deine Blumen, die oft geschickten! 

Wenn Schnee noch rings im weiten Land 

Schneeglöckchen und Crockus hast Du gesandt. 

Und brachen die blauen Tage an, 

Viel blaue Veilchen schicktest Du dann. 

Dann Ähren und kornblumblaue Blüten, 

Bis endlich rote Rosen glühten. 

Die Blume am Schreibtisch mir Aufschluss gab, 

Stets welchen Mond ich zu schreiben hab ! 

Das wird ja nun anders — in Preussisch — Berlin 

Da werden mir nimmer Blumen erblühn. 

Und dennoch wünsch' ich für dort, Ihr zwei. 

Holdlächelnd bleibe Fortuna Euch^treu. 

Sie mache aus Dir, mein ÜUchen, schau, 

Die allerglückseligste Künstlerfrau.* 

Dir Hugo, hat die Stirne geküsst 

Die Muse, — und doppelt begnadet Du bist; 

Zwei köstliche Schätze nennst Du nun Dein, 

„Talent" heisst der eine, und „Idalein" 

Der andre, behüt' sie in Preussisch — Berlin, 

Dann werden der Ruhm und das Glück Dir erblühn. 

Der Ruhm und das Glück, Ihr Lieben stimmt ein : 

Hoch Hugo und das Idalein ! 

Clem. Krämer. 




J. P. Himmer, Augsburg. 



FÜR FRAUENARBEIT UND FRAUENBEWEGUNG 




ZUSAMMENSCHLUSS 

Von Clementine Krämer 



Tm Verliäliiiis zur Zahl der jüdisclien Frauen 
sind unsere Ideen noch immer zu wenig gekannt. 
I.henso unsere praktische Arbeit, die auf diesen 
hleen beruht. iNoch immer gibt es jüdische 
I rauen. denen eine ganze Welt, eine ganze 
jüdische Welt verschlossen ist. Sobahl sie davon 
erfahren, staunen sie selbst (hiriiber. daß dies 
möglich war und sehen ein. dal? geistige und leib- 
liclie Not da nicht aufhören, wo das innere und 
iüiRcre Auge aufhört, sie zu erblicken. 

Ein I3eispiel: wenn es in luiseren Satzungen 
an oberster Stelle heißt, wir wollen das jüdische 
deineinschaftsbewulhseiii stärken, so glauben ver- 
mutlich viele unserer T rauen, die dem Bunde tätig 
mitarbeitend angehören, daß etwa über diesen 
Punkt heute nicht mehr viel zu reden sei, daß ein 
gewisses ßekennertuni ganz allgemein errungen 
wäre. Dem ist aber noch lange nicht so. Noch gibt 
es jiidische Frauen, die mit ..echt jüdisch" etwas 
Minderwertiges, etwas Geringes bezeichnen. Sie 
betrachten sich selbst mit den Augen einer uns 
unfreundlich gesinnten Majorität, indem sie .,eclit 
jüdisch" nennen, was nur das Resultat eines lan- 
gen (iedrücktseins ist. Statt daß sie sich klar 
machten, daß ..echt jüdisch" z. B. das Heldentum 
der Makkabäer ist. ..Echt jüdisch" die 10 Ciebote. 
durch die das Reich (iottes der Sittlichkeit erst 
iuifgerichtet wai'd unter den Menschen. ..Echt 
jüdisch* die Frfülltheit der Propheten von der 
Idee des ewigen l'riedens zu einer Zeit, da noch 
ringsum die Cjcwalt herrschte. 

So müssen wir den Kreis immer 
ziehen suchen, um alle einziibeziehen 
von unseren Ideen Kenntnis zu geben. 

Da sehen wir älteren Frauen die Jugend oft- 
mals abseits stehen, wir A eiteren, die wir für den 
l ortbestand unserer Arbeit fürchten. Es ist an 
uns. soviel Tatkraft aufzubringen, die Jungen 
heranzuziehen, ihnen wegweisend beizustehen 
und ihnen klar zu machen, daß es die Pflicht der 
nach uns Kommenden, daß es ihre Pflicht sei, uns 
die Sorge um den Weiterbestand der Arbeit ab- 
zunehmen, weil die Arbeit immer bleiben wird 
und nur die Ausführenden wechseln. Denn: 
..Ewig ist die Arbeit, das Werk des Menschen. 
Es wechseln nur die Hände". 

Wir müssen ferner die heranzuziehen suchen, 
die immer noch meinen, daß die lokale Arbeit be- 



größei 



zu 
allen 



einträchtigt werde, wenn sie einen Teil ihres 
Denkens, einen Peil ihrer Kraft den großen, ge- 
meinsamen Aufgaben widmen. Das Ciegenteil ist 
wahr: durch neue Fiid)licke in das Große, das 
(Janze, durch neue Frkenntnisse. neue Erfahrun- 
gen sind wir imstande, der örtlichen Arbeit 
wiederum zu dienen von gröl^eren (Gesichtspunk- 
ten aus. 

Oftmals auch stehen uns Frauen ferne, nicht 
aus Prinzip, sondern aus einer allgemeinen 
menschlichen lierzensträgheit. Ilaben sie aber an- 
gefangen, dann geht ihnen erst der ganze Sinn der 
Arbeit auf, nach dem lalmudvvort: „Iiit, damit 
Ihr begreifet!" Man macht, um diese Frauen her- 
anzuziehen, gute Erfahrungen mit auswärtigen 
Rednerinnen, weil — auch da wo die Prophetin- 
nen daheim etwas gelten — das xVndere, das Neue, 
das neu Gesagte lockt, anreizt, zum Nachdenken 
zwingt. 

Und schließlich sind da Frauen, denen wir 
heraushelfen müssen, aus ihrer Menscheneinsam- 
keit überhaupt. Menscheneinsamkeit, die ja 
bis zu einem gewissen Cirad uns alle ge- 
fangen hält, die I ragik allen Menschseins ist. 
Von dieser letzten, großen l'jnsainkeit aber ab- 
gesehen, mag vielleicht doch ein Teil dieses un- 
seres Nichtzueinanderkommenkönnens liegen — 
ja woran wohlr" — ich glaube, es ist ein groß Teil 
falscjie Verzagtheit den Menschen gegenüber, ein 
groß Teil — ich will es offen aussprechen — eitle 
Selbstliebe. 

Und siehe: da gedenke ich ungewollt und 
ganz von selbst jener beiden Frauen, die nun 
dies Jubiläum nicht mehr mit uns feiern dürfen, 
jener beiden l'rauen. die darum geeignet waren, 
zu führen, vveil sie gerade von diesen Fehlern frei 
waren: Von Selbstliebe und von .Menschenfurcht. 
Und darin bestand das Geheimnis ihrer geseg- 
neten Tage, jener beiden I rauen. deren Namen 
wir nicht auf den Lippen zu tragen brauchen, die 
aber doch in den kommenden Hamburger und 
Berliner Tagen in uns lebendig sein werden. Jene 
beiden unvergeßl ichen Keimgegangenen : M a r t h a 
F r a n k l und Henriette M a y. Mahnerinnen 
in diesem von unserem eigenen Ich befreiten und 
ebenso von der Meinung (\cv \lenschen unabhän- 
gigen Sinne: /usammenzulialten und uns zu- 
sammenzuschließen. 



KRITISCHES ZUR FRAUENBUNDSARBEIT 



Von E I f r i d e Berg 

In dem Jahrbuch für jüdische Geschichte und 
Literatur 1928 ist eine Arbeit von S. W r o n s k > 
unter dem 'iitel „U e b e r die Soziologie 
der j ü d i s c h e n F r a u e n b e w e g u n g" er- 
schienen, in der zum erstenmal unser Bund einer 
historischen Betrachtung gewürdigt und als Trä- 
gerin der jüdischen Frauenbewegung in Deutsch- 
land gewertet wurde. Die mit dieser hohen Wer- 
tung des J.F.B. verbundene kritische Unter- 
suchung des bisher von ihm Geleisteten scheint 
mir von außerordentlicher Bedeutung für uns zu 
sein. Einige wesentliche Konstatierungen der ge- 



el-Gronemann 

nannten Arbeit mögen der Ausgangspunkt einer 
kritischen Selbstbetrachtung sein, wie sie uns 
beim Abschluß des ersten Vierteljahrhunderts 
unseres Bundes wohl zukommt. 

Die Feststellung von Yraii Wronsky. daß der 
J.F.B. zimi größten Feile Frauen gutgestellter bür- 
gerlicher Kreise umfaßt, ist im allgemeinen zu- 
treffend — mag in vielen Fällen vielleichi das 
„gutgestellt'' wegfallen, das „bürgerlich'' bleibt 
unverändert gültig. In dieser Tatsache ist schon 
die hauptsächlichste Leistung des Bundes gekenn- 
zeichnet: Weite Kreise bis dahin gedankenlos, 



BLWTTER DES JÜDISCHEN FRAUENBUNDES 



ohne jüdischen Zusammenhang dahinlebender 
Frauen hat er zum jüdischen Gemeinscliafts- und 
zum sozialen Vera ni wort ungsgefiihl erzogen. Da- 
durch wurde diesen Frauen eine Bereicherung, 
Erweiterung und Veriiefung ihres Daseins zuted, 
der auch der jüdischen Allgemeinheit zugute- 
kommt. Die Zugehörigkeit zu einer Organisation 
gab den bürgerlichen iMauen jenes beglückende 
Bewußtsein eines gemeinsamen überpersönlichen 
Interesses, wie sie die berufstaiigen Frauen in 
ihrer Arbeit, bei ihren Kollegen, in ihren Fach- 
verbänden finden. Die tatenfrohe Bereitschaft, 
die in dieser neuen Frlebnissphäre entsteht, w urde 
bisher von dem Bande hauptsächlich auf dem Ge- 
biete der sozialen Arbeit nutzbar gemacht, also 
auf dem Arbeilsfelcle. für das die Frau ganz be- 
sonders günstige Voraussetzungen mitbringt. Die 
spezifischen Möglichkeiten, die aber gerade die 
berufslose, bürgerliche Iran dafür hat, sind je- 
doch bisher noch nicht genug ausgewertet wor- 
den, und eine Erörterung darüber könnte viel- 
leicht von prinzipieller Bedeutung sein. 

Die berufstätige Frau ist durch die Anforde- 
rungen des Wirtschaftslebens zu einer Anglei- 
chung an die Arbeits- und Lebensweise des Man- 
nes gezw ungen. ein Vorgang, den man am kürze- 
sten mit dem Begriff ..Versachlichung" bezeich- 
nen kann. Im Gegensatz dazu ist die berufslose 
bügerliche Frau in der Lage, sich dieser Versach- 
lichung zu entziehen, sie kann in ihrer Tätigkeit 
mehr die Kräfte der Persönlichkeit spielen, statt 
des ,.runs" das .,Sein ' in den Vordergrund treten 
lassen. Durch diese persönlichere Arbeitsart 
könnte sie eine wirkliche Bereicherung des so- 
zialen Lebens bewirken — wenn sie nicht vielfach 
das Bewußtsein für diese Werte verloren hätte. 
Die persönliche unmittelbare Beziehung von 
Mensch zu Mensch. Das Ruhende. Kontemplative, 
Zufluchtgebende, das Zuhörenkönnen, das Zeit- 
haben, all das gehört hierher - aber nur Tüchtig- 
keit, Vieltun, Sachlichkeit wird erstrebt. Das 
„Tun" auf Kosten des ,.Seins" wird überschätzt — 
aus der Not der Sachlichkeit wird eine Tugend 
gemacht. Ls wäre das Vorrecht der bürgerlichen 
Frauen, dadurch könnten sie ihre Daseinsberech- 
tigung, ja, ihre Unersetzlichkeit erweisen, wenn 
sie der notgedrungenen Versachlichung die Ver- 
menschlichung entgegenstellen würden. Sie, die 
nicht im Konkurrenzkampf stehen, würden als 
einzige das x\ndersartige. Ergänzende, die andere 
Seite des Lebens verwirklichen können. Wäre es 
nicht vielleicht die spezielle Aufgabe unseres 
Bundes, diese gerade in ihm zusammengefaßten 
Kräfte zu entwickeln? Ist es nicht ein Irrtum, die 
Erziehung seiner Mitglieder so sehr auf die Lei- 
stung einzustellen, w ie es geschieht, statt auf die 
Vertiefung und Erweiterung der Persönlichkeit? 
Die soziale Arbeit stellt an die soziale Gesinnung, 
an die innere Bereitschaft so hohe Anforderungen, 
daß nur Wenige zu dieser Arbeit am lebenden 
Objekt tauglich sind. Ich stelle die Frage zur Dis- 
kussion, ob nicht Erziehung zu sozialem Verständ- 
nis der praktischen Arbeit vorausgehen, ob nicht 
eine stärkere Betonung der sozialen Lebenshal- 
tung gegenüber dem „Tun ' am Platze wäre. 

Frau Wronsky hat den Bund als Träger der 
jüdischen Frauenbewegung in Deutschland be- 
wertet. Solange er aber nur gemeinsames Tun 
zum Inhalte hat, ist er nur eine Organisation ~ 
erst gemeinsamer Erneuerungswille könnte ihn 



zu einer Bew^egung machen. Erneuerungswille 
aber setzt eine klare Erkenntnis des Unzuläng- 
lichen, eine schonungslose Selbstkritik voraus. 
Erst die Unzufriedenheit mit dem (jegebenen er- 
zeugt den Willen zur Erneuerung. AVir jüdischen 
Frauen haben uns aus allen Lagern zusammenge- 
funden, weil wir uns einer gemeinsamen über- 
parteilichen Aufgabe bewußt sind. Naturgemäß 
mußten wir zuerst das iNächsl liegende tun — wir 
haben versucht, die soziale Not zu lindern, uns 
der körperlich und seelisch Ciefährdeten ange- 
nommen, uns überall dort, wo die Mitarbeit der 
Frau nötig ist, das Recht dazu erkämpft. Aber die 
(lefahr liegt nahe, daß uns dies unser Tun be- 
ruhigt, da(>! wir glauben, unsere Aufgabe darin 
schon gefunden zu haben. Sie liegt aber tiefer. 
Seien wir ehrlich: Begriffe wie ..jüdisches Haus", 
..Jüdisches Familienleben", ..Geist des Juden- 
tums', selbst .,Religion", deren wir uns so stolz 
bedienen, sind nahezu ihres Inhaltes entleert, sind 
hohle Phrasen geworden. (Daß es Ausnahmen 
gibt, braucht nicht gesagt zu werden.) Wir haben 
kein festes Erziehungsziel mehr, kein Vorbild für 
den jüdischen Menschen unserer Zeit, und dieser 
Mangel macht all unser Erziehungsmüllen illuso- 
risch. Eine Fülle von Problemen türmen sich vor 
uns auf, von denen ich nur eins nennen will: Der 
mit der Verselbständigung der Frau im Zusam- 
menhang stehende Wandel in den Ehe- und Sitt- 
lichkeitsanschau ungen. Wir dürfen uns vor die- 
sen brennendsten Fragen nicht hinter praktischem 
Tun, nicht hinter noch so notwendiger Tagesarbeit 
verschanzen: Hier liegen die Probleme, denen 
wir ins Auge zu sehen, mit denen w ir uns ausein- 
anderzusetzen haben. Sie gilt es zu erkennen, sie 
mit letztem Ernst und äußerster Hingabe zu 
durchdenken, der Cicfahr. die die Wurzeln unse- 
rer jüdischen Existenz selbst zu untergraben 
droht, zu begegnen. Wenn wir die Gedankenlosen 
aufrütteln, wenn wir den Willen zur Erneuerung 
wecken, dann werden wir den Nnnien einer ..Be- 
wegung" mit Recht beanspruchen dürfen: dann 
werden wir vielleicht zu einer Arbeit von uner- 
hörter Tragweite berufen sein. 

An einzelnen schwachen Versuchen zu einer 
solchen Arbeit hat es nicht ganz gefehlt. Der Ini- 
tiative einzelner Ortsgruppen blieb es vorbehal- 
ten — ich erwähne z. B. die Berliner mit den 
Ihemen ..Aufbau \ ..Gemeinschaft'*. ..Erziehung'' 
- sich auf die kulturellen Aufgaben zu besin- 
nen — der Bund als Cianzes, mit dem Einsatz aller 
seiner Kräfte, hat sich bis auf einzelne kleine An- 
sätze nicht mit ihnen befaßt. Ein Blick in das 
Programm der Jubiläumstagung bestätigt dies von 
neuem. Deshalb gelten die Worte von Frau 
Wronskv auch jetzt noch unverändert: ..Für die 
Fragen \ler Einstellung der jüdischen Weltan- 
schauung . . . Häuslichkeit. Erziehung. Beruf, vor 
allem Religion, wird eine Lösung bisher nicht 
versucht . . ." Auch für den Aufbau Palästinas, 
der heute längst keine Parteisache mehr ist. son- 
dern ein Bekenntnis des Gesamtjudentums zum 
Ideal seiner Geschichte, hat der J.F.B. trotz des 
^ 2 d seiner Satzungen noch nichts getan. 

Wenn wir uns auf unsere kulturelle Arbeit 
besinnen werden - und all die hier aufgestellten 
Forderungen wollen nur die Erfüllung unserer 
Satzungen — dann werden wir mit einem Schlage 
das erreichen, was jahrelange Bemühungen nicht 
zustandegebracht haben: wir werden die berufs- 



FÜR FRAUENARBEIT UND FRAUENBEWEGUNG 



ZUSAMMENSCHLUSS 



Von Clement 

Im Verhälinis zur Zahl der jüdischen Frauen 
sind unsere Ideen noch immer zu wenig gekannt. 
Ebenso unsere praktische Arbeit, die aut diesen 
Ideen beruht. Noch immer gibt es judische 
Trauen, denen eine ganze Welt, eine ganze 
jüdische Welt verschlossen ist. Sobald sie davon 
erfaluen. staunen sie selbst darüber, daß dies 
möglich war und sehen ein. dafi geistige und leib- 
liche Not da nicht aufhören, wo das innere und 
auRere Auge aufhört, sie zu erblicken. 

Ein Beispiel: wenn es in unseren Satzungen 
an oberster Stelle heißt, wir wollen das jüdische 
CemeinschaftsbewuRtsein starken, so glauben ver- 
mutlich viele unserer Frauen, die dem Bunde tatig 
mitarbeitend angehören, daß etwa über diesen 
Punkt heute nicht mehr viel zu reden sei, clall em 
gewisses Bekennertum ganz allgemein errungen 
wäre. Dem ist aber noch lange nicht so. Noch gibt 
es jüdische Frauen, die mit ..echt jüdisch etwas 
Minderwertiges, etwas Geringes bezeichnen. Sie 
betrachten sich selbst mit den Augen einer uns 
unfreundlich gesinnten Majorität, indem sie „echt 
jüdisch" nennen, was nur das Resultat eines lan- 
K-en Gedrücktseins ist. Statt daß sie sich klar 
machten, daß „echt jüdisch" z. B. das Heldentum 
/; der Makkabäer ist. „Echt jüdisch' die Gebote, 
I durch die das Reich^Cottes der Sittlichkeit erst 
aufgerichtet ward unter den Menschen. „Fcht 
jüdisch'' die Erfülltheit der Propheten von der 
Idee des ewigen Friedens zu einer Zeit, da noch 
ringsum die Gewalt herrschte. 
' So müssen wir den Kreis immer größer zu 
ziehen suchen, um alle einzubeziehen, allen 
von unseren Ideen Kenntnis zu geben. 

Da sehen wir älteren Frauen die Jugend oft- 
mals abseits stehen, wir Aelteren die wir tiir den 
l^or(bestand unserer Arbeit fürchten. Es ist an 
uns. soviel Tatkraft aufzubringen die Jungen 
heranzuziehen, ihnen wegweisend beizustehen 
und ihnen klar zu machen, daß es che PH i cht der 
nach uns Kommenden, daß es i h r e Pflicht sei, uns 
die Sorge um den Weiterbestand der Arbeit ab- 
zunehmen, weil die Arbeit immer bleiben wird 
und nur die Ausführenden wechseln. Denn: 
..Ewig ist die Arbeit, das Werk des Menschen. 
Es wechseln nur die Hände". 

Wir müssen ferner die heranzuziehen sudien. 
\ die immer noch meinen, daß die lokale Arbeit be- 
\ 



ine Krämer 

einträchtigt werde, wenn sie einen Teil ihres 
Denkens, einen Teil ihrer Kraft den großen ge- 
meinsamen Aufgaben widmen. Das Gegenteil ist 
walir: durch neue Einblicke in das Grolle, das 
(;anze, durch neue Erkenntnisse, neue Ertahrun- 
gen sind wir imstande, der örtlichen Arbeit 
wiederum zu dienen von größeren Gesichtspunk- 
ten aus. 

Oftmals auch sieben uns Frauen ferne, iiicht 
aus l'rinzip, sondern aus einer allgemeinen 
menschlichen lierzensträgheit. Haben sie aber an- 
gefangen, dann geht ihnen erst der ganze Sinn der 
Arbeit auf, nach dem Talmudwort: „lut, damit 
Ihr begreifet!'' Man macht, um diese Frauen her- 
anzuziehen, gute Erfahrungen mit auswärtigen 
Rednerinnen, weil — auch da wo che Prophetin- 
nen daheim etw as gelten — das Andere das Neue, 
das neu Gesagte lockt, anreizt, zum Nachdenken 
zwingt. 

Und schließlich sind da Frauen, denen wir 
heraushelfen müssen, aus ihrer Menscheneinsam- 
keit überhaupt. Menscheneinsamkeit, die ja 
bis zu einem gewissen Grad uns alle ge- 
fangen hält, die Tragik allen Menschseins ist. 
Von dieser letzten, großen Einsamkeit aber ab- 
gesehen, mag vielleicht doch ein l eil dieses un- 
seres Nichtzueinanderkommenkönnens liegen — 
ja woran wohl? - ich ghi.nbe. es ist em groß leil 
falsche Verzagtheit den Menschen gegenüber, ein 
groß Teil — ich w ill es offen aussprechen — eitle 
Selbstliebe. 

Und siehe: da gedenke ich ungewollt und 
ganz von selbst jener beiden Frauen, die nun 
dies lubiläum nicht mehr mit uns feiern durten. 
jener beiden Frauen, die darum geeigne waren, 
zu führen, weil sie gerade von diesen Fehlern trei 
waren: Von Selbstliebe und von Menschenlurcht. 
Und darin bestand das Geheimnis ihrer geseg- 
neten Tage, jener beiden T raiien. deren Nainen 
wir nicht auf den Lippen zu tiagcii brauchen, die 
aber doch in den kommenden Hamburger und 
Berliner Tagen in uns lebendig sein w erden. Jene 
beiden unvergeßlichen Heimgegangenen : \l a r t li a 
F r a n k l und Henriette M a y. Mahnerinnen 
in diesem von unserem eigenen Ich befreilen und 
ebenso von der Meinung der Menschen unabhän- 
gigen Sinne: Zusammenzuhalten und uns zu- 
samnienzuschließen. 



Alf^ -^fO- 



/■ 



so 



CtfcMe/HTXfte 



/s/< ^,/-i c <^ .^. .W- ^trficti 



2 2y/g 



2 



J H 



Ci<LT TTr^'J^: 



^ '..rvp-;cl-lSHcü - P'k ^i/^^/^^fb 



y 



Flieder und Maiglöckchen. 



Krämer - München ^ 
Traiitenwolf Straße 4/2. 



• •• V 



Yon Cl^raentine K r ä 



Dl e r • 



.yp 



Y 



'^^ 



vy 



1. Die ältliche ?rau» 



f 



Ein junger Bursche stand hoch oben im G-rün des Fliederbaumes. Die 
ältliche Daine rief im Vorbeigehen hinauf :♦♦ Pf lücken Sie den Flieder 
vielleiclit für mich?" 

«Ja#*#" lachte der Äüngling. 

Erstaunt und fast ersciireclrt über dies hellfrohe, klingende Lachen - 
weil sie zv/eif elte , ob sie dies »ja» für ernst nehmen solle - blickte sie 
abwartend aufwärts* Da fiel ilir ein großer Zweig mit vielen violettÄarbenen 

Dolden gerade in die Mnde. ^ . i^ 

Sie schmiegte das ganze Cfesicht in diese Herrlichkeit hinein, wiiuvwe 

danbar in die Höhe und ging beglückt weiter* 

Sie dachte auf dem ganzen Heimweg :«*»Weshalb erfreuen steh die Men- 
schen nicht häufiger auf solche V/eise?' 

Und allemal im Lenz wenn der Flieder blühte, dachte sie daraioc ▼ 



3* Der ältere Kerr. 



glöckohen i?iK5r''HS;d»r ^^' ^"^^"^ Mädchen: «^Tie herrlich die Fai- 
Das gaiiz junge Mädchen bat: »Nehmen Sie sie". 

"SrS^tS"Sf^^?5^S"?vi^« "^^f berauben,«eine Gnädige«, 
viel davon zu n^Ise"; ^ ^^^ ^^^ ^^"^«^ «^^'"«^^ bitte, ich habe noch 

..t« ,, ^ ^^"S langsam hei». 

»w r«-f^'''^*^ ^"^ T^ schenkte den Btiscliel seiner ?rau 4 
J_/ie ein jtinger Herr«, lächelte diese. 1 

diesenXSSaj's^it'Ä'fs« ""'"'"'^ ''" ^"'^^ «^^'^^^^ heute,Beit 

«rder.?:i.:r;ia'2^ ^der^sin^^' ^^^^^^ ^«^-^^^^^ ^«-^"^ 

Hheuin9ti3ms,odor..."3?rdachte nfSh^^^S^^ ''^'' Großmutter '„i.rd,oder am 
hat mir der Medizinalrat einen me.'^-Sf " ^^^l °^^ atif diesen Vorraittag 
auch ein Anzeichar.d«^ «-^-^e ^^^-1 ?™':-^*'^*f^^^^ erzähl^,. 5^8 ist wohl ® 

Du?" ' ® ^"'^° «"^e^^iwri, na-c,jung zu sein,wa8 aednst 



i)er Batrogen»« 



Von Cloiaentiiie K r ä n e r • 



Rräner - JiSlncheii, 
2raut^nv;clx ßtr «v:^ 



\ 



Sie saßen baisacunen in dar v»'irtö8tivbo vtA jeder \A.i2te - weil man 
gerade von den "betrogenön ^i^iemännam handelt© - nit irgend einen Rrlob- 
nie aufzuwarten» 

31oc Bernhard j)ittmanji,der Mal«r,saD still, htirte schmunzelnd zu lind 
zitndete eine iügarette im der anCBrsn an. Voll Behajjön saD er da,trotÄ^ n^ 
er selbst vor ein paar Jahren ymßon Untreue aeiner Prau von dieser ge- 
scliieden v/orden war» 

AvS oir^mal ß^gte er: "Kinder, Ihr ersHhlt iHiirierzu Geschichten von 
betrogenen Eheiaän nern,daB wird au.^ die Dauer no2:oton,3oll ich Euch 
mal die Goochichte eines betrogenen Liebhabers servieren?»* 

TTnd sogleich begann er: "Ihr \Tii3v doch welches Vertrauen ich zu meiner 
Prau iiatt6,nic3it? - Ihr Yr^.ßt — diese Dinge wurden in den Tagen meiner 
Scheidung viel zitiert -da^^ ich ne:.ner .'raa sagte, ich v/are von ihrer 
•Treue so felsenfest über Deugt, daß Ach selbst dann nicht an ihr s?a%i!^4^ 
zweifelte, wenn ich sie bei einem Anderen in - rui ja,i!5 allorintimsten 
Zui-»araraeniiein antrMfa, I.hr wißt auch, daß Ich sie allein in Bäder reisen 
liefljin Soraßier=*und Winterfrischen, aai3 sie olme nidi ^Aif P.Uller tanzte; 
v/eil mir das alles Icainon Spaß machte, denn ich daß lieber nit^alieim, 
wenn es mich nicht an die Arbeit tri ob« Ihr v/iI3t abtrr rJ.cht,daS Hans 
Gebhard,den sie riir dunn vor rJOjc^, gerade um dieser meiner Ruhe willen sie 
mir streitig machte • Kr fand, ein solcher IVottol rät dieser Art von 
Zuversicht ,m ü s a e hintergan^en werden, verdiene es nicht besser, sei 
einfach dazu da»Abgesehei» davon, daii dieso Art von Vortrauen gi{^saD<je±3!:a 
zu einer jirrigsn, schönen Prau geradezu beleidigend sei» 

' Woher icli das alles weiß? - aus ihren TaßobUc}iorn,die hol Gericht 
verlesen wurden, da stand das drin^Noch viel mehr,T7as ich verachweigej 
ZUB Teil aus — na sagen v;ir aus Courtoisie gog^^n u^^lne Verflosaenex. 



cbC% rroM* *xjL,KJiAt.^ 



a 
t 



nur von einem Trottel zu lesen, von einem Ksel - es gab da noch 
mxßLaxsL Mnge - na, das tut hier nichts zur 3^. che, ich wollte auf was 
anderes komnaen» 

Sie wissen, dal3 sich Hans (?ebhard vor einen halben Jahr erschossen 
hat, und zwar hat ar - das wissen Sie nocii nicht - einen Brief an mich 
hinterlassen jda:»i mir seine alt« Mutter übergab, wenige Stunden nach sei-» 
neja Enda» Dl« bedauernswert« ^rau versiciierte mir unter Thränen - dies 
nebenbei - d«3 ole aus seinem eigenen Btnnd es wisse, gellebt habe er 
die Frau überhaupt nieht,e r habe ein Sechtelnechtel gemelnt^und s i 
3le habe die Heirat vorlangt« !?rm also, in diesen Schreiben stand 4«4i 
er müsse dies vor seine« Knd« dem einstigen i^raund sa^eniwas frivol 
^y^gcnTien^BTide loun traurigjdejfin - nicht Ich sei d«r Betrogene, nleht 
der jenige, der die Frau los« sei, sondern der, den üie zugefallen wäre« 
und ferner stand dariraier habe er mich fttr einen Toren gehalten, aber 
mm sähe er am Knde seines Lebens, das llim dieb« Frau unerträglich ge- 
macht habe, das ich wohljVle er oft - auch zu mir selbst -gesagt, In der 
Tat ein Tor gewesen sei, aber ein reiner Tor,unä diece Reinheit habe 
sich geleimt, derjri - dadurch v^^tlre ich steine Frau los geworden. 

Sa haben Sie, mein« Her ren,die Öeschichte von betrogenen Liebha- 
ber. Dies lassen Sie mich aber n6ch anfügen: das glaube ich nicht, daß 
sich Reinheit l iiwtt lohnt 1» lieben, dagegen - schjauncelte er -acheint 
es keine bessere Eapltalsanlage zufeeben als - die Torheit. Prost, meine 
Herren" . 1 



Krame r-rMüixChen,Trautenv/oirötraiB0 4/2 



Brief. 



Von Gleiaeivjiwi^ 



^f^^' 



\$4lltirS<MJL . 



Bist lair einfach davongefahren. Auf oiici davon. Zur Tante. 
Auf *s Schloß, "ironmi* h^rab Du holde Schöne voad verlaß* Dein ho^efi 
Schloß..." Eä gehe nicht andertt,Du müssest Dich <^^i«*ife*^ endlich nach 
der mütterlichen Freundin uia^icliaiien. Und Kiirla ist auch dort und Pritz. 
Und Ilildebrand. Mich ließest Du allein. Mutterseelenallein. "Terlaösan, 
verlassen, verlassen bin i...»» Verlassen - darum weil Du Dich nach der 
alten Tante ''um^icliauen** mußtest. Ist überhaupt gar keine alte Tante, 
noch nicht mal Fünf zig, gesünder wie icli imd Du, dennoch: "rxach ilir -um- 
schauen. ..*♦ Und Karla ist dort und ?rits. Und Hildebrand. Den besonders 
mußt Du begrüßen nach den laaigen Jahren, der v/iederkelirte ^us Gefaiigen— 
Schaft ULid ITot und Tod. '<7ie zii einem Brmder, einem Zwillingebruder stün- 
dest Du zu iliia,seid miteinander erzogen worden ( 



Habt 

gestritten wie Greiuohv/istsr, getuschelt wie Greiaichvister, Heimlichkeiten 
gehabt und Streicüie vollbracht. (Daß ich Dic>i damals nicht kannte, in 
Deinen^zwölf ,da-eiiehn Jahren!) '7ie mit einem Bruder stehst Du mit ihm, 
wie mit einem Bruder. Auch Sieglind stand mit Siegfried wie mit einem 
Bruder... 



Daheim ±xk alles wie sonet:31umen auf Deinem Ti^^chohen,» die ITrühr- 
stückBbrote mit Sorgfältigkeit belegt, mit Sorgfalt zu Mittag gekocht, 
alles wie sonst -denrioch: alles nicht wie sonst. Kuschle mich nach Tisch 
in Deine Tücke , züjide die Zigarette an, plaudere Dir eins vor. Alles i 



2 - 

wie öonst:gibat keine Antwort.Kc'nläfet öchon. mir:»onst schvvaigst 

weil raüd« oder faul.docli ^»öi ^«.'i^r^^to^U. Jetzt emfacn nicjit ua, 

weg - zur Tante imd au Deinem Canoüen IIildebrand,dem Dein IJitleiden 

gehört v/eil er scliv.-ach, elend wiederkam. Viele sind schwach, elend 

wieder^ekomcen.Zann'^fioh nicht um alle liömmern.Iiliner m«lir oder we- 

niger... Du aher zitiertest einen Stammbuchvers t zu Gunsten Deines 

IIi3debrand:"DIE '.VEIT IST ?.I1T£ (JROÜE SEBieuiID JEDE SEELE BllIE V/SLT..." 

a propos Stawibuchvers:i* finde beiB Kramen, habe jetzt viel Zeit, 

finde also Dein irinderalbuEi(braim Sammet mit (Joldauf druck) auf der 

ersten Seite die Tante: "T/enn liebe Tochter Deine Jreuden,auf Erden 

stets von Dauer sind", auf der ^.weiten Seite unvermeidlich Eildebrand: 

"Ich stand auf hohem Berge und blinkt» hinab ins Thal, da aah ich 

meine Base Diese zum allerletzten Mal", il**^ £rat hell aufgelacht, 

kam «I*» dann aber in den Sinn:muß damals schon gefürchtet haben^Dich 

au verlieren,/3Vii^*y» ^'Ux nJAJgbiuna , "da sah ich meine Base Liese zum 

allerletzten Mal". (Vom Versmaß Schweigen.) Vielleicht hat er einfach 

den so schön traurigen Dreck von einem anderen Album abgeschmiert, den- 



noch ganz ttnten 



l?urcht, seine "Base Liese" zu verlieren. Sonst 



hätte er ein anderes Blech wo hergeholt. 



Alles wie sonst :tKitxKifes±±x?: Ich im AlC.ierj*«^3 suchst mich 
niemals während der Arbeit wie von Anfang an verabredet.Aber - k b n n- 
testkönntestin irgendwelchem außergewöhnlichen ii'all un- 
sere Abmachung durchbrechen, hast es nie getan in di^ ^en zwei Jahren. 
•,7äre aber die Möglichkeit dazu «ew%4Sew. Jetzt nicht. Jetzt kann 
die Tür nicht aufgehen, denn Du bist weg. "Konrad sprach die Trau 
Mama, ich geh fort und Du bleibst da..." - oh gewiß, ich hätte mitkommen 
können, Dich teilen mit Tante, mit Karla und ?ritz,\md besonders na- 
türlich mit Hildebrand, mit dem Du jetzt zusammen steckst und Dir er- 



/ 



zählen läfiseat.llitleiden mit dem "armen Zerl",der all dies erlitten! 
»Trockne Deine T|r&nen,mein Lieschen, es ist vorüber", sagt er, sieht In 
Deine Traumgraiien [g^änenaugen, nimmt Deine Hand... (Ich darf Dich daran 
erinnern, daß ich ebenfalls vier Jahre im Pelde stehen mußte, noch jetzt 
jeden '^Titter-ungswechsel empfinde in ^»«wä^ä' durchschosseneni&iieO 



Ab morgen will ich nicht meiir heimgehen zum Mittagnsoen.Es ist 
ein geselliges Vergnügen; ßehe lieher ins V/irtshaus werji ich Dir doch 



nicht gegenüher sitzen darf» 



Oiht man Dir wenigstens eine Bettflasche?V/irst mir sicherlich 
die ilacht hindurch nicht ordentlich warm hei Deiner feudalen Sippe da 
drohen auf der^ hohen Schloß, das sich in einem kleinen, fröstlichen ITe- 
hei ewig interessant tut. So daß man den moralischen Wahlspruch über 
"dem Portal die halbe Zeit nicht zu entziffern vermag: "Aufwärts sachte, 



abwärts achte, gradaus trachte»» .Ich kann Dir nicht sagen 



wie sehr 
lächerlich ich mir einst (ai«.-*T?h noch in meiner Malerzeitj^andscha«^ 
ternd vorüberkam) die Menschen hinter diesem Wappenspruch vorstellen 
mußte. »M brauen mit kleinen, schneeweißen Mansche tte± vor den schwär-- 



zen Zleiderärmeln,%«w^ dazu gesteifte Kragen fest^ w die Ilälse. Die 
Männer - dazu gepaßt »Und alle von jener strengen Religion, die nicht 
schaut, sondern liest, sich kein Bild macht, sohdern einen bedanken... 
Kamst Du heraus - im Dirndlg'wand. Ich deriketÄXK nettes Kammerkätzchen, 
frage nach dem Namen Deiner Herrschaft. ..lauter "olle Kamellen»» im 
Uebrigen,Dir hundertmal gesagt, in meinem eigenen Mund Legende •.. 

Nächsten Dienstag - wBi«^«- Hochzeit3tag& (Vorletzten Dienstag 

vor zwei Jahren - etsch Philisterpaclc - unsere Vermählung, ganz frech 

droben auf dem hohen Schloß im grünen Zimmer, 'rleim Du das damals ge- 
vf^^Bt haben würdest oh Philisterpack! Prierst Du des lTachts,mein ewig 



> 1 



^viwv 



AXv 



4 - 

erfrorenes EStzlein? tun sie Dir denn wirklich die V/ärnflasche hineint 

Deine -^5^*15 erstarrten Kinde rfü Sehen . -^^ri^!>ei»-ii»Ty^7r!:%^^4i<^^ • 

v^^^' liebes 

Äollst(nioht schauern müssen Td4s in Dein/Eerz.KSni. J|;oll^Dir einheizen» 

ÄÄ^^ewohnöt 3^ wohl die blaue Kammer neben Tante? man kann die Tür offen 
stehen lassen, dann ^ibt Dir die alte Dame - v/enn sie es hörte mit ihren 
46 Jahren! -Bin wenig Wärme ab; wenn sie denn bei dem Kohlenmangel gerade 
an Dir einsparen müssen. 



Bleibe rüliig weg so lange Du willst. AÄf mich sollst Du keinerlei 
Rücksicht neliDien. Du siehst, ich komme auch so ganz gut zurecht. Noir mit 
dem Arbeiten geht es verflucht. Die Büste von dem Zimmermann macht mir 
auf ein&mal keinen Spaß mehr, finde sie leer i;aid ohne Tiefe .V/ill sie 
lassen bis Du da bist, daß Du mir die l/7aMieit sagst darüber. Habe dafür 
versucht, Dich aus dem Kopf zu modellieren, wirst ja sehen. Möchte Dich 
auch mal wieder gern... wirst gnädig sein müssen nach Deiner Heimkunft 



tma geduldig gewähren, daß ich Didh in neuer Ausdrucksform für mich be- 
wahre. Ich zittere danach. Doch bleibe ruhig )rso lange Du willst und so 
lange sie DeinA*^bedürfen. Und grüße alle, besonders Tante und äk den 
lieben Yetter Hildebrand. 



\\ 



•^|U ^f > 



Der in d«r T?ck»... 



/ 



/ 



y 



Clt^mentjTja K r n » r 



- Mo}in, 






Ton (*ler:t»Titi ne K r H r e r. 



Als iM diesw Sü«:*^r dfs klein» »kaxua \-f erjäixrige MRdoher.,ln dar 

Mutter: -Mai« ,WR8 l'^t dem d« die Ttmx m l^^^'^^l^.. ,^^ ^«rr^t« 

Mu?Lf^irde dinfcelrot uml ri«:.«*« ihre Toahter aur Ruhe, ^ueh dl« ^«^ 
■it dLlSonf war rot g*worrien,dooh sagte sie tr^ateM zu deo ^«^ea 
SittöJTaf iJ^ien nnn ^iSr^J- di* Kleinen. da könrie «an Mchta p^cnen. 

B103 ein /ater in der Tteke bruddelte l^^lbli-Oit von "Vli.^^weiarielt- 
und -heutautage» xind "noiaerhter /j-ziehimg" . 

T^aoh einer Wo31e finp dn» xomjQiige FJr^ vieder au ara-eehen «n: 
«V.«« «ir Ist w HelB.Kleh» rJr Ew>5n ICLetSd au«".mü>. liebelten alle 
der^iSluei «u?2n?Scki von der T^nbefi.n.^enl'^it des rjnde«.iaie IHchelten 

dSr r^lce.Der aclialt nvji beinahe lr.ut,»it eineswllde» «eslchtaattwlruelc. 

•8' r konnte sitö* nur entaetpien. führend den anderen lev.ten aus 
der gleiohS^lieTane ä^ llren «xxerat die Peinlic,v.v:.ltgekcw.en w«r. 






..^•h A^r» viÄ-iyw%r ntrfthl der r^mule floU. 



ummmm 



lawsi 



K'.. • / 




^1' 



Clementina Kr ft » « r - Mahn, 
'Tran+.envolf ßt.r «4/^ • 



Der in d«T T'Irko. 



• • 



Von (aementine K r M xa e r» 



Mutter ^^irae ü'vouts'x^w*»^^. --------- _^ tr-östond zu des TanÄes 

Bit dea Kropf war '•o*.««''?^^^^»^?!?"* da könne »an rdchtr, riachen. 
Muttor.öo würen nvin ^imiea di» iaemen.aa coiuio 

Bios ein /ater in der Bokc bruddelte halblnut von "VfeBeweiaheit« 
und "heS?s^tage" imd "Hohl«oht6r .>:rziei.xmfi". 

^a.h ein.r Wolle fi^ et«» ^^ll.f^^^.^'^^^.l^^TVllT'' 
«Maraa,mlr l.t »o 5eiß.^leh« nir ^^{^»^^t^Jj,^^?^ a2riCi.xde8.nie läc!>elten 
dar laeinen «^^.«'■^^^*'^*J°lLl^'^^? dem &Sf .»ur einer nleht.Per in 
r 2J^!SrnSltrnÄlSS^e"^^^^^ Oesic^taauBdru^k. 

.er .l!l^.ÄÄ^ SeJ ^S^frÄp^^^Ä^^r^^ ' 
n^ Ä etn Seiner Strahl <XBr Prmide floß. 



r - 



* r' 



4 

•i" 



D1<Ä ira Dimköl Xoxichten» 



Krämer- München^ 
Tr HUtenv;olf 3tr »4/2 • 



Von Ciomantino Kiv^ner • 

D«r Reisend e Metet yirloh LerdtneT,clen jimgen In>ir.ber Aeo ^pBen 
ibiufhauses eine Heulielt an: steine, die it^i I>im3r«l leuchten^ ^JJ?^ - 7lit^,r \ 
Sll)e.rote - Busennadeln. Ohrringe »Pin^^erringe alles radia^mgetränk» imd auf % 
aiAflÄ Walae hell erstraiilond in der Nao}it« 
*** 4je L?*inaS5«?,lttchBlt Lendtn^r, "nichts für deutBcha Prau«n," das [, 

flolle der ^rr «ni den Ika:emi;daEion tragen, od er nach Aft-llca , od er . . . _ 

solle^er ^rr ^^^^ ^ ^^^ ^^^^^ sagen, diese Schmucks tjckomirden ^d 

elno Senoatlon sein «Ir die 3)«nen von Theater, vom Wim .vom Cirtcus - flir Rlnae- 

'^""*Sa''Sn«^SlS"Sriyonne.Wie wJIre en wenn er ihr eine solche Basernmdel 
zQz» 9«aeheidr nacht«? >d\f.^^^'/f i. _ •\'' i 

+ " * ' ♦ . \ \ 

ne der jujwe I^ndtner in Yvonne» s Toilette^iimer hinter der Mhn© \ 
tritt. -la«»ter.Sse«^ InxHche es v.±b ein Schat ten davon. «Der verdammte V 
j5anl;«fgeht «S iL d.«rch den Sinn > doch m«g er «i«^ 6?*|J^J^\^Äio]c - ^^ 
Br gleitft nach dem l?tui In aeiner Tanche ?«J.^«f ^^«ö* ^„i'Äirin d^ 
/«>.rM> qirh Im mlndeateaa über den Grimd Rechenschaft »u «eben - der xanaerin oa*. 

darf den nUchaten Abend fsxi Vvr nach Hans« kiBBBen.aber - er wisse scium 
kein Ucht auf Srappea tutd KLur... 

^«^ «b^r ««»nin^t sie ihn imie^iÄdigtlat totmiide.hat Mikron« ^mß 
..«*«•«» 4« nllar ?rühe weit draußen sein zm Pilr:eB...iB tibrigan - was aie 
SrtrbiUfi ' ^ sei SLe nicht Mcht.i^ht nal - JaJ* ^«f ' ^^ ^^"^ 
^Zmtti^A^tr' <telt» var Sichert - «ine besondara gute Hachaharung • 
"^'""^SJcfläSiS SJSS! solla Ih« daa Dln« Sal hargab«i.ein 3pa8 3teck« 

i«l«aer auB Torachala koMaan.wechaelt rasch daa Ö«si«raoh8th«nft. 

Kitten drin horcht der Mann auf : ob sie nicht» gehört habe »ihn m- 
aal geweaen^alo ob draußenjan Torplatz... ^^ 

8ehlok6n« 

Br «eht den dhmklen yixrr voraus d«E» Ausgang um, sie hintordraia, 

dl« «**.«J^ä^S^-^^, . „aa glön^t dmn: da In d«r Blaoh« i.i« ein »Itüw 

nllmaehiSBt - an Bad« - doch eine JCatsse? ••• .».♦^4. ««« 

^teSh laStnS knipat di« elaktriache Saschenlawpa und !•««>»***-*« 
Japai^Sttaratif di« Suat. "Mein Iferr" sagt er schnall fj^^f •;gl,'^*** 
wohlScht.daS die Perle falach iat,öO falsch" - vxA 1»2* ^J^J lJTT*m\ t 
Seht aS aSner Hand gerade in di« Aus«» atrahlan - ^^SJ^äiS- Snd 
1^1« datlch überlasse Ihnen Beide gern«. Outen Abend »Herraohaft«! und 

wirft die Vir von außen eu» 



M 



\ 




T r ^ n e r - r'^llnchen,Trn^)t.'^n- 'ol-fi::trai::e 4/2 • 



Das )^incpri'^KNT* 



Yon 01emvrit±T.ie K r l\ m .5 r. 




J)nc '^;crt:>r«?el^ vnr (^h'^n :^'j TC>idr-; ■^-^'loi "ffM.! ^inu n ,ri oaJ iioch 
"b--?! ^i:^^}^. L^A bot der I!r>uc^korr,rjho or sich Bolbüt dio Huvan.ia arivitockte, 
y^lnor^ 2üjührifjen Solin Heinrich nxvj tr-'^ter •,nn,ior •Ü'^jj:: ijAOCi^rHi '//a Besuch 
gokcmnon -^arj-suin "ij;yarrOii-5tui*!)or dankt imd :!iv=»ht daj?vr 3ol:'i kljiiiea 
Gllb^-^rri^B P-^Mlteroh^njd'i?^ er ^iT^er ^^imaoi-i^t don I*::r:iar; dr)r ll-'A'hri iiach 
T>rMGontiert« i)er Orc^'ruttor oT^oti a/i der Trifel,daj::n aar v5tiofiiiutti::jr,uiid 
schlio::lirii ifj^ü '♦ Fräulein "ida;^ die ur^oftro 3c}:rrjai:j"'Jite leti Vi.:>v.;iiuG mit ^ 

dhrem 4jdhri^;oi:; o<;;iuti=:l-ln^ ty^^rihatm j)1-^ neiden rravioii dmikon« i^ic) Stiof- 
~ro:>:utt^rr iniriick.'oh^'l t^^n-orriot lii d-^^'i (frjdiv:i:':o3:i:^£i::?oijn:t or t^lner Lann von 

oie v^',re nr^d: ir:^nr:r p:: :3ioi:l.^r v<^ ..i'l{!h"t;raivdiorliU Pur dio Gouv o rmm i.i> 
f?;r?irt 'ran')ooh i'>')hn\^. rrui r^i<i}i 'iv-ir-h:^:^ -lat,^;:-?:;:; di*3 dro''.»rau-l'i.ca' aui jtme 
r:n und fm/^t -vo ^i'^Y-hr'^ '^igar^^^t^^ 'm^. (Tvnir.u->r. ^^9dt^Mxe,auc/x /licjit ftt^^a in 
]I'>llniit}i':^}i<T"!5T BoVlr'^irinr'^'^r, , -?"lIoi;;i ;i;.th wrirtot lu-ri-if^ nooli nai r:i:Ln Viertol- 
slrt^.dcho:'!. n:' t clv*r '^rv'-Iafori^tjgoll Trr.elrier?" LcLu.^t der arv^ac^B^^no oclm deu 
K:uiaoG das^wlnohen. In dienen j\vi|;oT::^lick l/idt der i[av:G}ierr jenon in dio 
Blbli othokjT^^d ;ioin7"lch mi riht tilnp o?:"^ li:;tvcrot^LndlioiiO dar.dbov/e£5ung nach 



dor »rri oh'?rin Viir.^'^W^tj^' 



"Itid iieiinuth?»' 

l^.cl^t /A*«K ^ftÄ^f^a-p^'fHÄ,* *M>eri ■>i'^hMon ^''ir :ait" - anl ^chon Sit::! der Zieino 
auf doß (rrc-en Brüdern Gclniltern und bie tr^i^b^n da };-:neir. 



\ 






"Du 'bist wohl -KoTnnimist?" - fr-'i^^t .Hn jrni'afr'n' "ivci 




2 - 



Stimden später l'iren ^t±Cifi^o):j\,dev Uiv rMU T/ioo ^^o-en^lb^r nltr:t. 

♦•Aha, die 7A^raretto ,\\/i/^^^^'>^^'^^^^ böce«? 

f 

«Nein Trf^lnr:,bcc>e nicht, aber die üauoordrrm;: übnrir.-t Dii in 

Ziilrunft boüser mir". 

•Mio Hpiiöor.b.ung! - Iloil'go Ordrr. ng,so^-enorf=^icho, . .auf diese 

v^eioe nimnt T»an an iedor ^Yi-orochtl -keit teil imd mcTit sich nitachuldie; 
der SMav» an Tischende tat nir schon wahrend J^- 3 r^anr^on Knsenn z u leid, 
Deine r.^tter Kählto ihr ordentlich joden T^rocken In c[(^,n rhmd hinein, 
lo^^-p'flT oie (loch, lieber nit Hellmuth allv^in^ eücen»'. 

"Nein, ich will nein Kind des nittogs ^emc bei nir liaben, 
i$ ITohri^en - cie w^lnncht ja gerade 7arnilienmu5chluf3'*. 

••Ah ja richtlcda:; nenr:t i>ich • Pamlicn^mGcliluI^» ! '• 
•niör* nal Koin;:,.3ß iüt keine ?h.aiüt ihr eine Zi^^nrette anni- 



ieton Tin'l 



V,-; -^^ 



'•>, ~. -.- /■-> 



y^^,^.4.^,i ,,4 ,,r-:-u^ 1: n;- •'^n ^^atoro Bibliot'.eh mit i'ir i:ii 



nachen an tnoirpr Stolle"? eines n^or '^1.11 in;, doCr ^V^x^ "or og nohr;er.: 

einer AnAd«ren elno Vor li-'n.-lrnc^fjlic.'ikoit j ali-'o Mtto?" 

"''ffräi-?n;;tmcgllchkoit! ctan v/lll ;.a:,ren,l:lo -r.o Mnna.nan flickt 



fiüiren.***^ 



n'irin.p 



ich.rm.: rim alln -.-tviiiaen ;oi3 Ta^j-^ß in nron s:,(^ir:(rn .iU^ridlunicnr ' lr4;:loler 
auf dnr. fimi'jnentfa fioue,vjr.d 4 kei'io üturid> 'ies Tancra ver.^^oneer», laS s.B. 
öin nin;it dnf'ir l-rrjii ,da:: ihr Vatnr v^rnitlir-'- '-.ir «rrnor Tpufol nr. Sag' 
mir dnz'yger) D « i n VerJir?rii;t,da2 Du rl.> Gel^^imr^tütöchtorloin. . .?" 

•♦Vir Beide können ebenro -eniÄ" f'/r iini'ore Vater, al^^ ^vir f'lr 






im 



G^re (Jcülchter umih^n:ore Ilaarfaj-b^^ verant ortl ' c*-> i^lnd,die Ilatnr iüt 



mm o'lnnr.l iirigeroclit,.ia3 iot 



eine Bim'onr»rkennti'iis, U^-i indes inner 



3 - 

nocli nicht seniir in iins l.^bt ^^^^^ nicht ßemißend zu denken gibt,'* 

•♦D^a hast :..'0(^it,rinr Gclieint Tvilr,da3 die Natur Dein Penken nFcli 
'?A.n3T anderen Seite lenkt, al^ das meine ; mich lehrt cie nänlich, nicht 
un^^erecht zu sein -^de rie, .--^onderr: im. Oef^enteil ihre lülrton (iiv%jp\XMyp^vtjs 
aus.r!;ugleichen öo Ivi^^d- ;ie nö^lich" . 

In diesen Auf;'-^r_Ilick ^ani das, FT-äiilein %«/W*^i^^^^;f^-4i^3r%:^ 

xsf^^if^ ::'ur THr herein. 

"Hat Ilellnuth schon Bei>\e Mileh .;;et±i;nken?" frap:t die Hauefrau, 

" Ja , gnadige Frau'» . 

"Dann darf ich üie bitten, rni.t meinem So/m imd mir (len. Thee zu 



{\}^^ 



c 



lA^ WllATlAXUvixv 



Al'^^ ni?.eh ei-ner verplaudertem VaertelvStunde 
^o-p-no-e-^ v/a~^ ber^erkte die Hausfrau BO[^leioh,der Solm möge sie- jetr^.t 
blos nichts *e^'?44*4?UÄa,v'ie ^^r:^ieherin habe 3cL>on hundertmrO piit ihr l:u- 



g 



sarrmeri der Thee getrunken. 



:^ '^ 



Kur.?; darauf geht aber der junge Mann an der Küoheniür 



(y/*t/l^/^' 



^A- 



vorüber und hört rjagen:"Ich bedank nieh für ihre 7/^e4 Biskuitplätzohen, 
wenn ich heraußen trink^ nelm' icJi mir ein Butterbrot so dick gcctrichen 
wie ich mag^»; und die Geggnbeinerkiaig: ''Dös ham's von i:'Unen Ihrem Famüllien- 
an'jchluß! " ^ 






ijc^'^ 



I^tutter 



<^ 



«'- 



V 






\ ■♦ 



/li 



Vi- 



Da.« 31 



..,*',!». 



*. ■ 






■ ..■'■ ■-X 




r'^ 



Da war öir.e ^-ro.^o ...u^,ea ..ax . lu 

- • -o-rT- ur.d .-ler ltat-'.:er und den -.Cr-derT: ■.-'?x r.nr 

- ..V P^n-^ps Ei Kel3lie^«:ri. Da T.esciaoss«n die Dlterii 

auf keinen Pal^ dni. .^^ .^..xis^^^^^^ ,^ 

^ ^ • ^"Pl- i^öi^Lfö^c^ elbauf all^ die lüitter* :;ie;>e 
[Belgien auf aer ..el*' jex...uj.u 

. .^v.^ iiip^-.t.^o l^^tBH sie sich de:m alle 
iiatürlich erst reclit aixc.-o../o x .. 

schwachen 3av.-aßt0slr. r.oc^ 1-.«^ ürra» ...ch.oh =1. ™hl^ 

- ^v ^o >^i-''-t an J^^de doc:i rxc.itigor 
reci.t gehandelt a«'.t;x<^ ,i^>ui 

• ^c- "-iv^- rii-^dftr lurcli das Aufessen 
gewesen wäre, daß wann exnei. xxa^. .^^-^r a ^^^ 

des l^i^s noch exnen ^a^ ^^'^ x*:^ d 

A3ir«c]it aur das I-eDen Ixätöo. Uxc-t n^ ...-^-i, 
-,,.re iaemoten Kinder .stets ax. .ärtlioK3t«n li..an^.eil di««e 
" i>.^«r ..eto v.i. die .md«ren ^edl'u:fer.. sondern aucl.,-^1 uie 
überlegte, da.l vemutlicli a...> •^=«w*^ 

Leben vor aioh liaber. -«■^:.r<le. ö 

^ ,«%-^o -i-,- fi' n ■'".i oben ein klein' 

Löchelohen hinein laid gab es den .ae-n.>ten .a. 




2 - 



--» 



Ba erv/achte das ]Cind v;iedor j^c'^jazlich zun Leben ^xnä. ■ 
zohrle m:A briaite wie ein L!ordl^rera'.er wie es dieacAiiclereii 
alle so regiaa^;slos daliegen sali^derii es x^ollte GBöellschaft 
lial^en i;tuI T;nter}ialtimg;xmd • 'ar il^n ia)erdies auch ein v/eTiig 
imheinlicli in dieser 3tillo. 



Auf dSiB O-ascliroi iiin - ^'ay ;:;eBc:iah 



tci 



-nun? 



- Leute, 



^v> 



die drauDen vorliei gliTgon hcro'.teJi au.', blieben ata- len, 
klop-rten 3clLlleSlich an die !?i-r,drf;jiser. alü aie keiner 
korai^ien liieß von selber enn xa^ aaJ-er. die be^m2tloaon !'er-i3ch-r 
dalieVwn und da'oei das Holtreiende ICirid* -. ' 

■ ■„ "Sei doch still! ",aagte eine raiüie !!S?JTners1:lixne zu ,. 
der-i JCleinon/"3ielint Jni derji nicM^:,da.3 die fUideren i^cralafen 

wollen?" - v^r; 

"Oh nein" .bemerkte eine Prau neben i}ir.i,"die vollen 

gar nicht schlafen, die sind blos sterhenr,matt,Be'n©n Sie 

den»! das nic^it.Tnein Herr?" -'Hr.tlü-liOi «ie]it er es nicht, ,.v 

ist ja auch blos ein Marji...'aa3 letz.tere dKcate sie fü^er ' 

• i • • 

nur, \md traute sich nicht, es auszusprechen. 

Sie naJm eich tlbrigenr, axiOi keine Zeit dazu, sondern ; 

rannte davon mi(^. holt^ l']r.üen flr allö* : ^';.t:\ 

" >- ■ ■. ■^. . 

Tfnd lu^tte imf diese •.'elüe - vie sie belumptete - 
einf» gB2\ze FamiliB gerettet* - ■ 



-, **• » 



,. ' •' ■' : Diejenige aber, die die ??x:ilie in ' irklichkeit 
,. gerettet hatte - die aagte keiiaen Ton davon. 



I 




■^r 



I-: r ii n n r 



l-.Llr..ch«r. , '^r- '.tit. >n ■ ol JX trs f:« 'V" . 



...«a m » »■ > i"^«- •**--• 



I 



^C'VJHJCaXvH^ ^»^ «-^.WNCJtVV^ , 






■ n,. 



i ■$) f) r 



'o: 



c6^UviiW7(Mn''viv^ 



v;o>ii. 1 loi: r.lovt d«r "od elve hrlbo Pfordoliiiv:« hintcrf.or jagen 
voraun, trapp trapv tr.pp - er hir':erdrcln. "1.:.. .^.Mlck«r .ninht ino 

. > '^ ^ • *■- 



do.n Cod ir. Au,,a... ird .ich horr.n.Htol-iy '^r d-^r -TiMcerc i.^ 



t > J • • «T-, 



vOriO 



tcvnzoYi.^li'^^^'^' 






i.nrol-to schatter., :tic:^,\:-r die cn^i=^;üS;co £jo:o^:t|-verff"r t^icli 
dorn ^-fora r d^clven die Bclre. ott^T ,• •Mtc^-;n:Lt.r, : 'ort, :'ort fort, -rch 
durcMxu-ch,d. von gojaet! J.t::t - Jet.t ).cr.::t .r derrcch na^.dor^da hi:.t.n, 

«> *" ''■■ "^ 

Ir.li; (loa ;:;ito- U.iroB... 

?uton .'l)ond,lInrr 2^ö.or..ie raiton .]. ic clor hoili,:c aott.oibni.:r3, 

Dom;3r^'«ttor,aau P^13' ic]i -nWc^'lopi^tl " 
?farr^r;gut,da:: 2io 03 miid,T)lo^^ t:io, dachte ..ohoju..- 



»1 ^,T ^ •*-« 



'»-3I0G Icli^' 



'ar detin 3oni:t d^K;}3ton :^lo?" 



''ITlinllch neire :^roimdln r^atharinn stuaii^rt urat }airi:ni: :^fHl:i:::i-2i 












"■•;aa ■■■oili lrli,"!li;o oii. k"57i.;til'-.-;<-^x 



?Kti;.vc:. nlt i<l:.eu. T^^r^•.)rl^; Irmwi 










•* n tt 



-ieuo4 dorn i)lrr-t clor Pfarrer nophi..to]^hells;cl:« orte iir der s"- 
.■n-ttnr: r.^'Td'' der Herr rfe...abor r.ln,d«a i..t dcrh, ^.r nirht d«r Tfnrmr, 
dac ict ^a,u«. i.t ;-. do.h der - i-:t u.b d.r Teufel dc.m.der dn nobon 
reltot- n«ln der d.:.t'. rlc:.t,.ch roln. -.i «Ind dar da. f^r toll. Idoer 
vrio -LT "lol^or" nber dor Tod, nwtClr lieh! -ein ard^>ror --m.t ,"^t oir;-r ont- 
forvtor. Ao!^nllc}.k«lt vcr don 31a .^ -fnrr«r;louf ::..,-.o.: ,l.xi- :n.,r.nnn 

. , ^,.^4. 4%-»-» vi-r^--«- iv-rv^<'> rm ;:o roiuie.ri cn rr üo rano .0^^. • 



irtn ci 



n« 



"Ac>> reJi :m,Lud-iR.e.. v;ar Iv It d^r Harr P?ar.-er, ^er^on 

a^^l^v- den, Spucl: cir.-Mo nnchan ac^a . v. ■ ^ - ^'^-^^^'-^^ l^^,^ ^^ ^ciai 

"■■^^^v^,^ 1-ahar der Ar:.t ^^.»dmi 'Hrudor -ordin;=nd/«io^^at dm:n 

■■■Iraf-J üc::or. ,.-lr-ub'!r. K ü ü a e n" . 

..-,„ ^^^ .■■:f«''icr dl'^ l:orVo>:d :-ioi3e ' ?'rir.-ri;::.:chf: , ::oo • 
.... ^-o-^v ->ro - ^-t':t "00h dia SocL-on nxid drin i:ind '-vir In itett uiul 

«.-^,-. ...r .'rsj doo^i r.it r.^v;n«a ::vi-c;tr..-mBC:-.on,eo v.aa ■.-i.'y ein 



1.»^. -^-,y.> « 1 «-; n 



Ci 



;Tornirf!:-u.lun,neli:ito dor ?far::^or 



Oll 



'tr.r^i-n ivTTDx von Homirkuliu^ j ^^b=:5r doc 



T- » 



Dich, r-u.li^ß ..tili \2".d 



lo2' dor. dÄ;T,Qr; rAü-iatnori ;;chen iotnf. 

ich kann docli redan wai.^ i c li rxir/'' • 

"AloO der ''ordl ira ,~loi.c.i da bo.i.,.5c?., . .^, x -v.. 







"•"loBO doiir. den PT^n^ror?" 



♦f 7 



])u £ia£;toat doch,d r ?fari/er hr;;be,«.'* 



•'Ac]i daü war doch iiic-^-t 









d'^r 3onß^':,v!ii i^in llürchon Il/^nr :iatt* or mich i^ir.rr»hQit,d^>ii>i viir';.; niiö ^^id 
vorb'^i ^e^veoOi.,doi;n liatt*.;t üclu.uor Ircnren ro "dnor. :.?ndom lud^-^ifj h^^r^ 



krio-on, ]i.:>-t an ':"^nd' ^chon cn dcin ?oruln:.r:d ;r:'^drcht?" 



5 



7 



";:omd' trirk lit^'bor JYjinon "Thoe jf^tr:t,dar j^r v.':'.rr- ^irdjVöTir^tat 



I^ic}^ anch •■ilr:^t^vollei: nowoer pis ..lor ]:'erdl üicru-t« 

yrl^^^":-nt lio ÖTr iT>]?o,-^bor dr. braue: -t n."r iioch i^'-^nor 

1 



.n "nd^ hn^* riebnr iirid 



rric}At £;l-?ic}; ^'on ?od 



Ton ?od reden >an:n Dor doc}a,r'niL doram nor"- l^^r^c^"^ rilcl-t öüg 












V, f 



mich .v.bör ni .;<:•: t oinlioli^r. sa,c* ioh I-ir -• Ah, dr -~-^ 1 r- -"ordl,:;!-!;.;; Gott 









>4 li».4 • '-* -» 






J2außt,l:wi2:ah hUtt er rlcli erv:ischt r?n nclilofittchonjboinnli wtiro die 
IXthol fr^i gev.'ordon,£;olt,iai^:iol':^" 

"}iimd^rtPL./:id2v;;n2inl{^ IiilGOChlüse in der riinite,bii^chpr vi^a :"* 



Ir 









J:Utliel;"-?;'mrifi30he ^riit - imd dr^x-ii Briiot\-ickel,r-'':ik;tUndi^ orn-iu-rn 
Crippo/! nrav ?;onac]it,}!x)ll-ca I"ätlicl,nar. kr:tiin :;ich beneiden iin? die 



I^reiiivdir ,Ind\:ig'" • 






JCui'.otmoi-.üch':^" 



"PhantaiJiort ♦•^r i^choii l':ai??;o,Il^t:ic:ior? -/^obon '.-Ir 1 



-ti- 



r•^ 






avifGChrolfcon,lr.u:" xuid 1\cli}> .rl^^ich öolb^^r in d-r Apoth-^'ko^ich Mr^ib' dor 




»» ?.♦/ 












.00/1 naC.i 



^ « 



;orjiiitnXiliUi , Herr 7 fr rrr.x 



f%'*\ "••"< 



',». V^*- ' »A -H-V*- 



%- y <<%T'^ 



*0 



^^ 



.Xi. ^iriw 






'T, 









. t "• 



rr^. Jt ^ ^• 



•SM--* > *" , "fA ' •» t ■ 



>*■ « ^is.. ^.», C«. Wi * . > V^ 



•• A^^«>4 



.">.■. *, 









ja 



»"» 



iij^*"-' w «~.*w _L u 



'V' 



^ • • # 



i; .:ior; oojri 



»j.i. 






'1j 



■;7tr-.-;n "^ino :.'hr »-'.bcr }:;'Jiri Jl-'i^^ntn^^tlli^llch 



1.- 



,n 



.w.* '. A 






». -^ .*• 



*' n- 



. \ ■ .. fc w •■ (.* i 






( 



r.xc 



£i?.^iJ.30,30 VOlt iU 



u 






.y-.' 



c» 



rLTi'Cat.at^.. n/rü r/uc: :r:nr omen ;..un:-t>- 



^T,, J •? 






■»» 



'1 ■■*■ -f 1 -.V- -: ,1 



1"^ 



>- i. .-«... 






via >.« ^ S 



<^Ki .L.\i 



cr\ l'^ibli- 



nji» -ji 



♦^ 






\d na.!ortin jcl 












ich'G 



.-t- -^^ 



i_i. 



1 ft V.' Vj 



^. J , kl 



1 ' '■T^" 



. .^^ J ».ii«.. 



'5 ?". •"••»#'• 



'. ' »./ «. • .•. 






V ■ l.?j;.. 



ia^:;ii:.o Jült!::.--?! 



« « • 



•» 



«r 



-t . .*■ T-i 



^xi- ul::''v j>>i:l j:i,:.4J tiioiiA'n, ;;1' .0.1 l^IjO emnn Lo.::..'oi t'ol^ jorornr?^ 



'•V >v 






» . > » ...fc. .• .^v • ^ «• 



.V 



1» 



:ic 



•( « 



<:^ v. 






^luT ^öw^f^^ 



IOC. 



,~u 



J^v-V. J. 



JC , . rf 



j- 1 "■' t 



«... . V ■*.'%. 



1 ,••-;■• 






4. 



'4 ' * 



/^ *^ ■ ■ ; t>> v« • 



Ifi 






v> 



»f 



« w <» 



r! 






«-»•■;•» 






O:^ 



..; .4- 



' ».'i.M. S/ .fc 



m ''jj{<:i. 






rüCiian 



>»« 



»f /^ ^ ./. 4 



'»';%'v*'^^' 



Ai «. 



•* t 






(.«»».. 



.ÜLC, ;1 V oC «u-^ 



u/ «.•* 






T*"* 1^ ' •" V-' ;■"> 



0:i\ü>"U'0^ 



.1*" 



4 •,.-. 



"»...•*: ••• 



:.Vn 



.'.■•Jf- 



/•r. -<• 



.<m^ 



c'uci Tiocn 'Jaüiu.n-Mj-fi .u;t. 



. .*. ..^ a AV • 



<('l ' '■•i 



bor:h 



ir 









■r'j.'-"» 



c 



i. a, C« 



» *~* 1*. ',-v ' 



U 



-u*" 



or. oo iJti '.UC..1 :„i 



i. * *. : .; i 



•t » 



•y ».,» <. 



. r . •' ■ ■» > 



,, * 



r-ir » « 



,-:. ■•.i: 



■^ t ' )Tn r i '"•', (F. T *»"> 






*--»■■■ .«. «fc . 



I * .- ,'" 



?■•.*. 



« «" • 



• ^ 



'-*• •*> • 



.1 Jk.(,^ 









■ •/ ■ t ■> I r • ■• ' /»VA 









,1c 1 



aar :?r?/:-^si'^on 



*• r. K T -< ,-•% V , 



ec- 



4,./ J^ O. t / Vy 



rk 



.*.. r . ■*- 4 



11 .:>u-'^^i' €12. i'oet 



'VU^yi 



V.» •.^' V 






i. • A O >..' 



ÜU 



li i.. -^•- "J .. '. 



/•» •-( 



^ T-^pV^,^«» 



* ' » ' ' » ' T . « 



-t X 



^««. - .*'^. 



CllO 



^ ■** • .4- * 



I w« - W,»i.''>J c 



» f1 



V ^ ^^ 1 



IC 



rv/*» 



. ^7 



^ • «••V .^o« A' , ••' 



C^ ■» •..< j^aX 



k-.J Kt KK-^tk -^Kr J. K 



-J., 



1 \'>»r 



-( » i 






*"*! *! ^ 



V.4. Tl-o^ 



VV .i- ' .^ .^.k .4 A, ..fc. 






i^i'ui C(rafva!Tv;vil 



*^. * 



ui.n- Ui 



t i« 



»»"Vi "^ 



4».4i 



IV'i; 



', <sJi r.i 



A- 



.4 ,^r^ 






r ;:io]c^"«^'5 r ' 7 \.:Ad-'* In 'ir\ 



t;2. 






» tf « 



jPTiii n±b 



'— T-^V 



nir rA>l or 



1^ ^' .V JU' > 



.i'w-"» «-*- .l.i«V> i/-i.i. /.i^J. v.l.^..*W • >.X'' ...'l.< 






.-»^* ..> V 



'■ '"5 ■ * •»>»».-«-. ^' 



'' ,-»- 



•-» k.'-. C '. . (.N-* ' V.' 



lil' 









'f- •■•-'-."»"•11 -IT^ 






o "^»•v- •*■ 



wirirma.tia iconn 



r-i 1' 



l ' ' .4. « ^ '• < 






>tJ ..' >j 



i- »T ♦ 



•i(^h mal ra;f 



!5,:Olr; 



^\ i ^ w 



•- :;ooo,brortcl 



i». 



-^ ."» :^ V. 



» J rfV^l. i 



4 «. «A. 



"^ 5»T --- 



' j A «^ < > 



4 . w.«. 



l'U^Oi 



;n 






Oll r 



^-1 T* 



if^ 



oltriur !u'r^:on''r-on U2^I dais v-nil an I^lr • •nt::L3n,dom ';ord' Ich waß orn'-^lon 






i c h v^rl-rl^' Lieh rieht,* 'oi- ^rieicli Tu auid dor ::erdl nlch vor-ci^u^t h::bt. 
Yrxrhrurt a:i dio A^i^^tomio! IliL^i l.jolirolrrd! :^rlirrrt Ihr ' uc;). d^-nn nlclit 
allo Boldo? rnluch biet :Ti,3Cnt:inrlra,str^'^ic;holi:t nlr di£^ lC'iide,rv^ino 
3ro:-on,5rrobon ülindo^v/^iO? clor ;V)rdl !iat f n&r.-ro,v;aa?d'^r -'Ordl {-oriol 
,..ir v.:uf nir-nnl boai:er,^/':E? - kiinju^t ja nichts; dn^r, "deru: da« oib Ict 
fjil:x-^ür /rt.-iuid d-lo Ar,;r> li.^^bt drio Heixo;ciipida rovnnjn ry-x^n - le die 






'» 



■c:,: clJ-i".b' ,lc2i :ira>*.ilo :;,'>iij:« -".^ r.t ph;-Kl;r, Giert von '--iJMJn Kunct- 






^' Ja, das gl -Alb' ich. ruch,:4i h^:.Gt rilnllc^. ein vorig orhchtö ::o!>. 
wrrtiir^IXi m.if:t 'V^.^^^ vnrsucdien eln::u;j:c}ilnfor,da:x : g^-^hta ncrg^n schon 

••ort,dlo l:5^abo At-dt l^.t Irr^-idz.aib nir £:i^t acht 






4mf i]m,iaithol% 

":?u,?ordl". 






«"^ <♦ 



^^I'ir }iiit /*otrüair:t,?u imd dlo iaithd.,« ' 

'■'Ach la;3 dn,n,or^^lI}a' nir^:. .^In civder :>l,rioll:;t nlr^:-/: :iO vlal 
rodor heut*dn,a älont joir.'^n ^ror.rhiari cchlnc-it ,T-:ri.tMhot .ax' 

-Alüo,daii ;Ultto dcc]: koir: !:onc.ch g^glniibt.da::. dr>r rfarror mic- 
C3c!ir-ii.t v;lo d^T SonöC2ir3rii3^,v/ru5?Ioh wia^;* :Xich,al:lai:v>.t üo- T-r J-it doch ei- 
rontllch >.^rir 'c^li. ir^t-'^r-i;3a:it^u> a-sicht,dar ?farr(^r,ln 0<^r;ant^^±l,^cr.z 
3lltU,:lic:i. Al^or den rrochorifritr-o - c:c :;"..f,'c;r: ui^; in Bn lln iro: ■,•:: - 

ntf^clct. Itorr üfc«r Ln-bon toid 'Tod! - imd n^oht koin ffotti ■ oltor . • ^^tron , mi- 
tal ir; clor Dlt :ior-.in ■•■io .-jir. «irfnohor i rovlrcprodisor. Id sa,-' im«r, 
v/nr err.ütllch v/aa lüt.'uit S'-r ii-ä-^'^f i^-^-'*i£T i^ro:; oii: Gotu di-ön rtsri ::u rm- 



:iic:.t oin .;clo:-or ^oitor v;l1.r' m.r -^oli mich,.. nlK>r mu;«lr ,i:rce^m lAit^s 

'■ jf-4^ 1' wM -r*ii Ma^h >^''u-'- '^Ir. bioi;nl da.cio "ü-rtor. 
.chcn 3ei.:e v'.r.:>-rton ICrniikon - alac «r liah aus 'rlo,.;a ich krnr mir 

oder - ctcr nol..,pA.l d^u ^l.^' ich nic3:.t,dcc>^ ::.lK.t .^ J.ld nu vox^ 
jT . , • ^ .' ..^ ^^ .-/s,- •-^^r. -Ji-e-'«! ^'•^^" t r^;in"fcxl von '^ir euch 
nicht.. Virdl.]Vir.,aiU) k.-:ai:^ r,ich.t r;o-.i:.,r=.-bor h..ic. ^r.,. . .-.x.. cL..i.... v -0....-0 

/^.l^jo docli vn der i.i^oi..w.Ciia.. u , -.x^ i^- ^ ^> -^ . 

..,;;. .,.. ■^^•*"i •rr-'f^ ■u>'i c'Mö K<'?'^j2i^'t,danr. '-Ilr' ich lang- 



ich :oti:t tot 1^ 



-d bchtlnv. in-^ln- o rlic:io^ T^o^r^ibonv^crde- inM Ihr ^.-oi 



- oo'^b.^it.t kein.: a.n I^lchnnr. - I^loko ir ..-tL^.r niblio--:,wao? 



•V"» /-k 



r^,ln;di«ac achar.d.> hi^ta^ :-,r rdr ..loht ..n.t.m dUrfer.-^o Ich fMl.os fhr 
.uch ,:'ctai. luibo. I.;.m apric.,^ Mc]rt davor - gov;i3,hah ich j. air ort ^ 

davon oT'.-fhr>ri>^ - nd'^.mi.jwo*....^ -— --> ..-*' - 

. -T^., .'.4....^, n,^.r'i-l<a^^-^c^'^si^or/^Hkfa lJniverüittitslv>hror - 
iawohl hab ilu.. >:cch ,r.kr..:t der Crkel hu.ohiua - .md ich d.r Lud.-io - 
auo dor. hr.b.r aio n^.. .in..: ::.:.u: t-.-nachen r^^chor. l:.sucn!.ch..u oirer 

..j , . •■■^,i„ „■,,■■ i/^r-- i«^-..*i~- ■■"'•■'Ar Voroir. rauiBtoIhm voll 
hnr'.Cio -erden hie! fun ■rxl':'- :'V.:. don .1... -^^ 

hn hniror; olö;on.>r Brudnr...ich v;fmc D ich hcrdl, a^ ruic^.ut lai dnrjV? 
Lei ^^v<^v,c:x<^v4,.^oro alte lAittar ■ i^^d cuckon , hoi^r^^^r mid hori^lnd 




tiröor 3c2r.vagcr,der Herr Geh^inrnt . . . " 



»f 






das nicht nüt:':t d'-rir horr^t dl.i ;>:-.rit::o;üOOO 






7 " 



"^iili* -r^^doot sonet in r^lr-f^rn i^nnrjm Jahr nicht i^o vlol dunnos Zoug ' tr^ In 

dincor lot::t^n Iialbon Jtnuid^^s." 

"'■Vfjii noinr.t ::)tx, *^'5rdl> -Irrl dan dio .r.an.?;o ::.?,cht diircli douorn?" 

""Dit* gnn:: ? linciit ya£;i^5t n u,aaü gnnr^o Lob«^n 'üaf;e 1 c h. IV^s 

ganise Labor ich bl;;nior ■:"iic}i rt^loh }u\lt< 3till^- Ic Gott v;lll,ioh 

In; Dir ijici;t ni<ol:GQgori,lcl: hUtf nolno KMtlua v^^rlc'üüe:: \md nolnen lie- 

b<^n Brxidor imd Heri^^JiKJrroiu.d.rur lix: 'urot lil'ni iot*i^ nir lold,rl:;o 

bittor lrjld,"r-tte D^lin Bild in nolr<?r G^olo" - o Iromnt das vor?eB Ist 

ein Clt^?t, Vetter :iBrnr.:m Icaim^i. ^";ich .^loich iiagmi,Vattor Herrinn?- frennrmt 

"der Citnt^-'lch^'.**Rrjtte D^in T^ild in n^^inor Se^lo"! Bchön geisagt,/ei2 

abor nicht v/o'a h*^r>oin:;^t. i?) /^oö^:gt Yottrr IIorr.:a:in - ..Ind n'-iilie}! in 

Tlor^rnrtnn 'üOlnr>r frinooon }I<^nri^^^tte be;nre/niet,kriamte nir^h nntürlich nicht 

an 'aitl):as 3eite,g-lt,iaith'a?ich hnb^, Dich, ab^r niC'.t rorleiinriet ! ~ Bios 

Ihr, Ihr habt nioh verraten '^h'^^ di?r Itilm zun drittonnal krdhte, ie Judas 

' ru':tl 

den iKvr:-n Tii;d ::oil..iid. Darabor nuJ lOi den Tfar-^er nJlchntonij/fragen^ ob 

der lln'hx\ hIg ein ovrnbol oder«.. Vai -ar aber auf keinen ?^!ju. dt^r ITurrer, 



sac^' ich ^Mch.eu v;ar v^^i^i ^mderer -.'ie der Cennorraann. *' ie" gei^ant,nlch 
reut eQ,da: Iah ±}^xn nicht ^-tr-nd .^ehrltnn hab,nic>it mit ihm die :ainn-^J 
gekreuzt ie ein ^direnrtann. Ilht-t^ icli ge"nii:t,da:. ich Dir eo renir^ be- 
de\3te,häth^>l,Taeino li^>be, schöne, ;jU::e ICath^rinn • . .Iconr- her zu 2nir,^:ib nir 
^-» .^ -r^s^ri v.-.-;.?^ Tn!vi/i-i o/-s^.^i ,*. ^"»^ X'n^!*-^-» >i -^ ^"^^ v.nt'^''^ v-! 1 ": i ry ?v»f>iv^ T,r^herj fi'lr 
Dich ^e-eben,'.^^a^ sag* ich? ^ 1 n L^ben,se2m Loben,]u}j:dort, t'^aisendi^fie 
icl- den Tod davon gefloc^ei: bin>^7 ^^•uch mir an Dich ^■ed;^cht,V.loü an Dich! 
Sie braucht Dich - dachte ich - fdr ihr otudliari und danii auc}i eir wenig -- 
weil, na ja '-eil uie Dich gem. !-3a£:,öonat ^dlrde .;ie docli nicht nit jlr 
zuso^r^^en leben in diea^>r iinbekdnnorten eiae - (>e^7i-u:;eni?ehe! - Hag» nal 
Xnthol,heot Im dao d.nrin uclion lei^^re gonerkt, gespürt, dai. Dir dex Perdl...? 



• -^^ 



"I'an kanna ndcat •i;-^i;on,vl llelcht einr) Lnn^:enent:!:'lndnnp:,ici 
n u 3 jetr^t •og,da nüt^^t alle:? nichts, "•ickel und Ar:rnei;Trr:d lai: ilm 



- 



V^4- r.-11-r 



innorn.. roden, id ^ro; rirh i}^. m<:nt,^ur aiiin..! ird or .tiil v.order. 
"nr«^« ni- ■..•oitor >:oi^io Oo.iar.!ren,-:ollOe':;) .!ait:ichf?n,Rorger, frlUi bin loh 



»■» ^ ' '^" 



iaa Tfaephor:" 



r.icV. to 



""r ict ■■.70g, la3' olji v;ort ßit Dir recioT. \ I' •' , --.^vio.'-' 
t.TiircD dort cion Bro-iiii^^ ^'^- ^^^ I.uda,ioh bitte Dich - lnt:;tnr 
Llabosdianst! - oiCt TXi v">r». ey für die ' ii)3e.:üC?:J..ft,:.ch v;a:^ icli pfeif ' 
.uf dlo •i.3enoo^.aft,ab«r fiir -uch.-enn o. fUr uc") aoin nü:f ,d.nr. körnet' 
icli viel ^rtrPi^'^n;a-bnr nusohor. via Ihr «.-ei l-r^bt .beieinander lobt,r.i-- 
einoT^dor lobt iu:d ich djmobv>>^ i>\z -^attnensch.nlu oiiu. mir,nlü oir. IHir- 
v;ork - nein das i:::t --u viel vnrlf.ngt ,a^ru golit f'b'^r ...Vonr' f^^th^l, 
trock^o nir dl^ Tr^lr^m r'b.d^u; T^.so-onta.o-i :.:bt Ihr nlr ja auch -oggo- 
norr.on, .ns braMo;>t Bio}, ein '^nctnmi.ch die iia^^a achrcu^an? roduciort 

- -,.r> v-^„,,„.--r, ..n-ücl'— f-'lhrt mif dr;s .■aiorriOt-",->r.digiito,-v,'aa? Kiscon, trin- 
ven,.chlafen -io rieh, -einen, l^^c-on - i. nioh.Iiob h.bon,snliobt verdon - 

3c::iad(^ IUI der I^.dv;lg I^öaor! :Tu.,r:Jlthea?'' 



f« .T^*?'» 



i> «... < 



",]Xi v:nlnGt?" 



" Ja '' • 



.^v.r-4> ^>,, '^'^•y..^'>l^■^r ^-r'^or tili ,^.>^^f:' Gchon liic^^ntc ri?-jhr| 
l)i.rL inoinot'.-'ogor.jTi'^lrv'nr i^-.? iiui w • '^^^, -n <-*.v... ..v. ....-.- i 

v.onT. Du'o di^-cha;..^ ..illut.bloe voinn nlr richt.I^r; jn s^r,3 .tii: uikI 



>,iri"den,Tiur d-u': Du nir rinnor 



vvfiinßt! - Jo, arxun hnat '^^ dann oi-,rei>t. 



lieh gfl -eint?" 



•'^ch Taid-^-,-.'f'il DU -oln^- tr.:urise .:ingn r3dost,-«ii gan:: lio: 

if! "Jir drinimn , in D?->iner 3 -Iri.,." 

•'Aber :a-th'«l,hnb • doch k -in« 3o-r>lf> noh.r! l>J±,':ät:-iel! " 



O 4,* < 



f» 






t »» 



C' C-: 



IC}i 



^ - 1 



;13»-' 






is. 



•■ > 4 /■' -, 



o 






r^ 



* : »i 



>"f^ '.''. 



.t» 



la:) -il^^5 g^^i» 



»^ .. 41 



/:.*•■ .K4 



it p}M'int?iJi'.-^rt, aa 



o»t 



M 



Tr.i-llich liiitit Du p:i:;nt>.u;i-.n.-^-, 



.> V^ i .4. 



ui'3rx; 



clioü Z'iii, 



ö 



•> 



l;u,i:^;tharln^ 



! »> 



OH 



*-i «-O-« r>' 



u 






n 



;ii:. neton rdch dioüe !fcc]it,ji-,^br^r nicai c\i 



das 









i1) r:ir D'^lno :inr 






::o 






,' i. 



C'. .10 bO 



lifib! •^ii 



. JL J «SA. 



! •» 






»» 






t~y * 



!J 



!t T «r, 5^ 



n 



'T"^--» 



^oi nxT 



,0 u 



«• ■»■'-v 



1 4> ..*. ••- *•' 



t» 



1 1 r\ n *> ♦» 



"?l<>il>i-t :."ach cia 



« » 



it 



T'rolilr 









I .. .^T. X.O u 



y 4 »s 



'.O^i U 



>T#:, *-* ? ■^■.'» -• r»'^-> 



M 






r% 



tt 






M 






^»t:'t fi:ejixacx 



vjV> 



:ll:.. 



0. ':*J.i. *■ •• 






:in 






It? 



ff 






»I 



no 






ein ü\vrr::'^iB Z^y 






■^ nlt den "::\ui^tr^^'^^><^ 



: f.'>ri 



f *» 






I w 



J.. k.-' '•• • 



^'"li: diraosj.d-^i^nnoa :::ou 



XJ- 



1 »» 



Kennwort : 
Opfer • 



PH>]iMDrj<N>af • ' 



1 »1 !■ I 



t 



i 



IM« -iimfl-« ^au dor nan «s fmsrJi.daH si» «in Kind erwjirtote, 
«ioV,t« A«nTheehertmS^d Brötchen nncLKonfe^t da«u.3ie war e^st vor 

riJ;:rLrirdi.";ssir^^^^ 

ärrie '..vfitS Sir^ v°S ii^t; SeS'^^er^ÄArBi^er .ar u^d der 

S?raS?trsif d:Sh"?a't: ^^i^dre^eSillB sahrfund aie hof?U. bl03,daß 
'^^ tr ^pr'^crnS^Sä'lL^iS^^d Vert^if te sich -itlä^^fiß,denn was 

f t^?nU'? da';Se fSTdaniSe^Il^eba Hertha- .h.r.« .i« noch l«is« ^esa^t, 
«gute Hacht,dar*e J^.^®" ^J^'^-^i^ ^^nto Hertha« s Hand eiiv^eac^aTiTinert; 

r^^"LÄ'iSe sfSh to luf den Zehennpitzen ans aer, Zinner entfernt 
Tante Hertha -'^ahe sich J»?^^ J^^^^J.«-^^ ,, leise ,yieder nach3c}tQuen ge- 

r^ "'i^S; " da ! ifiarJ^la ein 'tmbeachreibliciier Schreck für 

Sn^me T^>t;"Her?h; leweaenlain - da lag Tonte i^iedl tot in den 

BlJs Tante to^ ^e^J^^jf^^f^mf Sm^te BO«ar ensen-.denn nach einem 
äteHo^i^SSf ^Aeil^nsÖh alfem^^vieäer ««.enVtri^ücen xmd " «« heii^t 
lis ST>r?chw^t weiter - xmd auch wieder lachen. N-m g* J?^^^^^^«4L.. 

Sehte es gute Vfege ^«]?«",^«\««^:fS'enic>TlScht ^^«^^^ 
zehn Jahre ^sannen gelebt ^aben.ist •« "^''^J, ^*J^^4,ä oV-^l^icH wir alle 
a-frtac Hum anderen entrissen vrird nit oinera «oju.ag. unu ^ "- ,, -.* „« 
qJeJhliche siSd Sr-d der Tod das einzig öerlsBe ist auf der ''^«l^iO« 
belleiin wif SerSe i>m nicht ein in ;mBer leben xmd glauben nicht an 
ihn bis wir ihn begegnen auf xmsena Weg* 

Da klln«.lt ...di. VIT *rt »IpJ'.a»'.;'"« "•:*^'L;rw". 



il^'^v^ 



2 - 

Hertha horchte p;esp?3atntr*lTnd?*' -r^^^v.^^ 

■ "wSn er herlcomr,en'aoll%fiu>u- '^^rhavA fort. »er war« f ^ J^^^»«^ 

Dienst«n,falls IXi ihn sprechen wlllat oder falls Du seines juristisch«!! 

R0+AC5 in iv'-ftrjd einor ^'/ois?5 bedürftest. . •" , .^ 

Rates an Jjf J^«^/^ ^^^^^ ,,,,3, ..„r nnderen ^eite dos Zim«rs ;-«r,g«raae 

in dies-^n Angenhlick einen Imgen Blick auf die Beidon mtten ^.us xhren 
lebhaften und wie es schien, schon rocht rnmteren ßospriichon heraus. 
^ .^^ "Srlcomraen?" fragtS Hertha, "er hat nich doch verlobt nicht?« 

«Ja« - bestätigte j^ögerna der Bruder, «er >^«^^<'^;t«J JiJ;* « Sieder 
wirklich in die Verwandtschaft, er sagte aber noch ars Bahnhof SJtoc. .. wieaer 
blickt« der Bnader da hinüber, v/o die ande-en belaRTPrv,ei^ s a3«n tmd voll- 
endete den Satz nicht. 

■ "er das sredacht hStto - Gott, wer das geahnt hätte, ging es 

Hertha durch den SinntlToch vor zv,ei ' 'oclion hoi ihren_ Besuch in des T^iders 
hEs« hatte Hubert gefragt - sie hört noch denjonf all i" ««tner guten 
Q?nmmA wi A «"T ipiV^uQn Ihreu ^3r.^n aus8T)richt: "Hertha** . - •Horth/i.,icn 
frlTgo" ^et^fl^lot^ten Mal,v,irklich .un letzten Mal. '.villst Du nich 
rehmenT-vill^t Du oder wirst Du wiedrun 'nein« »agen? Herthfi.ich k a n n 
ietst niSt inelS warten, ich frage Dich - und er schloß. mden e^^d«d08 
"•ort e?n°ein" md f^ir sich aussprach imd für sich betonte - Ich frr.ga Dich 



t 



t e n 



M n !*•• ^Tnd i<ie hatte hlor. ge- 



Lmttelt i 'nein- 'mt^e sie^g^^achüttelt. -ie kon.nt« sie das der Jreundin 

E^Si^Se 'k0T.ntrsie " die yre.mdin --l«-«^f ^^^J^lle^' belSutSf'uf 
<r«>i«Ti <He ^hr'ir bedurfte, d-^r sie alles v-ar.der sie .-^lles beleute-taur 
der^'elt! «Sd weS sie 3tirbt,dann stehst Dri allein da und h^ASt kexnen« 
^oL+« Hi^T. ^eimd »Auch «Iheleute können einer den anderen wegsterben' 
S?^?e%io iE o^tidert- . Oft^-ils haben moleute Kinder'« sagte er darauf 
SrScSi^htSnhSttDoch'fügS er gleich hln^t: 'Wenn D,^ sie so gewaltig 
TiAhcjt daß iru ric^^t -^on ihr lassen kajmst ^werai Du sxe vi e 1 r:\enr 
illTsliti ScS^daJn freilich,dan.n t..Bt 1>^ --^t. " I'ie^'^t ^Ax sxe |5 
sehr? »fragte er dajm gar. 5^ leise und mCm ihr« Harid,. - «b i e li«^J " ^ c 
To d^^ sie nicht sein könnte o}me nich.nicht leben ohne nich,und 
Ich^ch to n-ichtK über Ledchen gehen, Ihtbert' .'Ist °l«"" f^«. ««JJ fjr^^^, 
daß s4e ohne Dich niclxt leben könnte ?'hati;e er daraui gefrAöt.nit l«.<,8n>. 

, Zvi9\fml)!\, in der Stimme« . . . ■ ' . 

All dies stand Hertha vor Auge und Ohr, so hIs gescMLhe diese 

Szene eben 3et:.t,ln diesem Augenblick.Da - in «'''J''''''-:"^!'!rS -^ 
hört sie den Heffen der Toten:"Sag' nal.Tanto Hertha, ^^ird« st l)u xö 
vielleicht - niclxt v.ahr, diese Dinge mlssm-- docJi besprochen soiji - und 
Srade jet^t.wo Dein BrAder hier ist kPJinst Du dann auch glexch ihn u« 
feiSe Meinung fragen.ich noine,ob mi vi«ll«if J '^''l TT^i^,^^ 

^.Sseren beiden nöblierten Zirnr«,m o3ine Jo«>^;«i«««^"^"^* ^^1°^* "^^^ 
machennmd dann - wohin sollen "-ir nit den Mobein? - Du weißt «sx^s^p 

doch.da'^ ich Tante l^riedls Universalerbe bin?' ■ il^ ^ 

aocn.ga icn j^^^ jT-r*v- •-« - aus einerLXartifln_ ?raiun kornrieTia| '«B:a8 

^^^^g^rsTirt^rsSeT^ 



li^^iden -»rrrtte?^ iru-ior üohershnft gojiarmty ' -unser 
Kind» - das ^vußten alle, irfici sie fiirrachen alle ntetB von den •Sohn 



•unser Kind •hatten ilm die 



"'" ^^i^^i^ä^Ä;:^^;^« den Blicken der Schwester gefolgt 

war .und deren vehe öedahkenPerraten konnte: "Iftid 'der bo>m f ,^4i-:y<W, 

' « Ja der -^ü^-eLHerr Sörgel.wissen Hie, heut f-.utage in diesenv-^ 
schweren Seiten -iclV bin wirkli^^.h nic].t In der ^ ^f 5«,«^^-*«^^^''^^ 
das siSrni, ^ '»> J Mark wert lat,herzuachenken,es tut mir leid, Tante 

Hertha 



Die 



y^-\ 



blickte geradeaus, nTir der Bruder sagte auffahrend: "Wenn 



3 - 



w 



Welt 



Biiere Tanta das geahnt liütteülir v/ißt clooh,dafi neiw Sctoeoter ihr 
Eln«und Alles war, Ihr viißt doch - oder habt liir daa ijchon vargesoen? - 
daß nie sie nehr liebte ,\/ie >iuch alleniteimmdHr,da3,daß" - er war sorn- 
rot aufgesprim£*;en und rief ihjien su:"imd I>ir wißt da/^egen nicht, daß 
meine *^chw3ter noch vor nwai Vonhen lun der Toten v;illon«.#" ; 

»'Ich bitte Dich, sage ilmen d a « nicht»', bat lfert]ir\ b«o«nd* 
Aber er fxü^x fortr'Ihr wifit nicht, daß nie noch -^or 7A7ei Wochen 
einen Heiratsantrag ihres, imseres Jn/;>:e3idfreimdes annDchln.g,daB 8ie sich 
gepT)fert hat ^xm der i^'reijndin willen." 

♦♦V7as das betriff t'* ,imterbrach der irniv«iroalerbe,"w.'^s nun das 
betrifft ,habe ich hier einen 3rief ,den ^m^ ^Jante Friedl diesen Sommer 
aufs Land schrieb, ic'^, habe ilin gestern ab«nd i'.ufällig bein Kranen 
gefunden, bitte "nier heilst es'» und er las laut: »Wißt Ihr ,Kinaer,3a " - 
er unterbrach sich und erlrlarte: "^vir hatten ihr eben mit{^eteilt,da!4 
meine Prau in TTnständen Bei - ** dan^i henrßi\: er noch einmal mit den 
Vorlesen: »Wißt Ihr, Kinder, als ich diese Jfoz-.hi'iclit erhielt, da habe ich 
doch emi^fTmden,daß Blut eä^ea^Äöö^ diclcor ist v/ie Wasser. aber na.tllrlich 
lasse ich d±e ppite Hertha "veiter in dmi rilaub^n,daB si/ mir alles auf d. 



Sie nicht v/oiter 



If^beTi 



bedeutet, dai3 ich ohne ,^^. ..^ _.« — — - ^ , _^- 

Hertha sonst...« " '^^^^-^ 

♦'Schv/oigen Sie doch uni (JotteswiUen*- , schrie 
sehen Sie denn nicht, dai;^ meine oohv;es*»r. . ." ^.u^d er 



eben no^h in Beinen Armen ai*d?# 



( 






v/eil nilmlich 

>lbp»r}aard H(Srgel, 
: die Totenblasse 




^i^yVl^ 




Vwt/t/ 









'.% 



#— «-* •' 



■ J -' 



^S3 ^ — 



\,^ 



^=X^=S^=S^SS^3S^=S 



• «•**• = 



=».a 



«• , 



/ 

1 



^ 



Krämer 



- lüinclien, Trautenwolf Straße 4/2 • 



Der CJoldsclmiedsgesell* 



Ton Clementine Z r ä m e r • 



MM. 



f^^^y. 



\i' 



,ne die '.Valburg^in die Werk.tat^^tri« feilt^.^put.^ der 
Gesell gerade an einem zierlichen ^-^f^^^^^ ^«^ ^ <Hü^ß*^Ä*«*.H^4■^ 
den rosigen Hingfinger haschen un es W^^^treifen. Sie aber wendet 
Sich 10.XZ angebunden weg md fragt nach dem Vater. Der Meister .ei nur 
gerade für eine Minute aufs Rathaus gerufen wor^^en. Sie kenne so eine 
«Minute" wenn es i«is Rathaus gehe, erwidert ^«*^«äÄ«to und wendet sich 

der Tür zu,* 

HWalb^u^gerl" schmeichelt er,und vertritt ihrden^Y/eg,"niachst ein 

Gesicht als hätf Dir die Henne das Brot davon^;" UhHie sie noch immer 
den Ausgang gewinnen will sucht er sie bei den Handgelenken .u fassen: 
«Geh .u bleib- da,sag was Dir net ?aßt,aber tu net schmollen.Du weißt..- 
Endlich findet sie den Mund: "laß mich aus und laß' mir mein» Suh. 
ich mag Dich nef.basta.fertig.bleibt dabei. Und weilst ^etzt doch gleich 
um den Grund fragen wirst ,^^^,>,,^^p^n.^yi^^<r^^^^ i^ ^-°^ -^^^«^ ' 

:Der Vater hat tox zur Mutter gestern Jacht in der Schlafkammer 
gsagt - d«^s hab ich in meine eigenen Ohren^^g'hört: 'ITix is- mifn 

Sjx^uSjin dar Atteit war er recht, aber. . . 
"Ho, aber?" 
"Er tut saufen und raufen und den Mägden nachlaufen" - hat der 

Vater gsafft.und drum, siehst drum - mag ich Dich net.Pfüt Gott". 

'" ^ Aus- < 

V/ieder vertritt er ihr dan/.?eg: "Ueberhaupta is /*»#- durcliaus gar 

nicht walir und der wo so etv/as sagt..." 

"Der Vater hats gsagt". 

"Alsdann - ich kann mich auch bessern, magst mich n^plüier?" (^Jn* 



2 - 



kommt^ Augen imdiMund ysm •■ii»* so tmü», 



^jcUWl^^''"f''"I>^ Dich bessernlwenn der Gründoiuierstag auf *«* Charfreitag 
fallt". ftMl»jJoch einmal: "Du Dich bessern"! ^»»^raußen ist sie. 



Es w»» nicht der erste Disput zwischen dem Sixtus und 
der 7felturga,aber so haargenau hat**, sie es ihm doch nocU nie gegeben. 
ES sinj - muß er darw vermuten - nicht nur des Vaters ',Vorte,die sie so 
in Harnisch gebracht , sondern sie muß auch selbst irgend etwas beobachtet 
haben,das ihr ^Ü^m^^ Hutschrmr 13*'. Ist er am Ende gestern mit der 



Mechthild gesehen worden? Schließlich was ist dabei, er stand blos ein 
paar Minuten,es kann auch eine Viertelstunde gewesen sein, vielleicht 
wars auch eine halbe - schwatzend bei der Dirfi. '.''eiche IQatschliese 
mochte es der Walburga gesteckt haben? - Schließlich wer war schuld? - 
blos sie selber mit ihrem Ge tu, denn weimgleioh er im Grund keine mochte 
wie nur sie.was sollte er machen,wen.n sie nicht wollte? wenn man keine 
Jxmgfem hat... Er pttzt drauf los an seinem Ringlein vxä spriciit 4n 
seinen Gedanken mit dem Zierrat: Gell, g möchtst halt auch gern an dem 
]?inger von der Walburg stecken,gell des köroit Dir passen? mir auch. Y/as 
werfen sie fcir vor? saufen soll ich?kommt schon vor, - raufen soll ich? ^ 
- könnt- schon seinj den liagden nachlaufen? nit so schl4mm;muß man sich^ 
halt abgewöhnen is ja doch blos «»« Kurzweil und nix weiter.mir gfallt 
ja doch keine wie die Walburg ;nicht die Bärb und nicht die Kmni, nicht 
die Meltraut und nit einmal die Mechthild, können mir alle miteinand 
gestohlen werden.Er zählt aix seinen Fingern die drei Dinge ab: Saufen, 
raufen,Mägde naciaaufen - paßt aufeinand,1kft4 wie ein Gesetz oder ein 
Stammbuchvers. Man kanns leicht merken, leichter wie sichs entwöhnen... 



3 - 



Der Gixtiis hat damit angefangen keiner Dirn mehr ins Gesicht zu 



sehen. 

ITach ein paar Wochen kommt er an der ICaromertür der Walburg vor- 

hei und gedenkt ihr davon zu sagen als er drinnen singen hört: War 

einst ein schwär zbraimer ZiinTnergesell,Tiu Scha-afhausen an dem Klein... 

und ihre kinderzarte^i^i^lrt^iie Stimine rührtV ihm so ans i^erz^daß er nicht 



von der Stelle zu kommen weiß und durch alle Strophen hindurch auf- 
horcht, bis sie schließttUnd wenn Dir der Wein zu sauer ist , so trinke 
Du lfelvasier,und wenn Dir mein Lliindlein lieber ist, so korimie Du wieder 

zu mir. • . 

»«So ists recht" macht der Sixtus von draußen und stößt die Tür 
halb mit dem ?uß auf »(Uw^ getraut sich nicht s^nz bei il'ir einzudrihgen. 

"Was ist rechtt-'^fragt sie und schaut kaddi aus dem halben Spalt. 

••Mit dem l^lvasier das \md mit dem Mimdlein". 

♦♦Ich hab Dir+s neulich gesagt was ich denk* ,^-^-^as hast Du da noch 
zu suchen vor meiner E:ajmner?sie bleibt zu für Äo einen wie Du'^ . Und 
die Tür kracht /^ in das Schloß hinein, daß der Yater drunten in seiner 
Werkstatt den Zopf schüttelt und wunderwitzig sinniert, ob der Krach 
und das lange Pernbleiben seines Gesellen in eine^ innnere^ Verbindung 
zu einander zu bringen wm^. Aber der Sixtus denkt nicht an Meister 



und nicht an rerkstatt, klinkt darum keck die Tür wieder auf imd schreit.' 
.: ••Keine hab ich mehr angeguckt all die Zeit her, aber die 



Frau l'[arkgräfin,von der Du da gesungen hast, ist tausendmal lieber wie 
DiTfund Dich mag'^ich überhaupt 5rv*i>t m^iar und wenn Du's noch lang so 
treibst dann geh ich davorfTcLann hast i^ein« Huh' vor mir iknd ich vor 
Dir Gott sei ^ank,und ein' andere luutter hat auch ein liebs i:ind, 
verstehst?»' - Schlägt nun seinerseits die Tür zu und geht. 

Und das ist walir was jgSü^ito» m^i^ws hineingerufen hat. 




4 - 

Sie womdern sich alle abaiids '^f%Ä-% in der Spinnöti^be 

daß der Gesell auf einmal die Kägde stehen läßt. 0ä 




yli^is»i<E^54Är. 



^^rcK 



/t^uA^^^ 



damit iüts halt noch nicht getan. Erst gestern hat der 
^ivh^T iflit heimgebracht, daß der Sixtuü gleich nach dem Sottesdientit im ♦'Zrug^' 



^^> 



eine Mordsrauferei gehabt habe;gleich nach der ICirche , 8^8.^54*^ der Yater 
solchermaßen v/irke das Gotteswort ^*ii auf diesen ''.'\imlLchtgut T Darum hat 
auch das GoldachmiedGtöchterlein ihm die Treppe herab noch hinterdrein 
gerufen: ••Aber häiideln tust vvie noch mal eih Heide und kein ordentlicher 
Christenmensch mag Dich ausstehen, geh driim nur hin wo Du herkommen bist 



n 



I 



bin Troh wenn ich Dich nimmer sehn muß und nimriier hören 



Aber des Sixtus Schritt ist lange verhallt und sie weiß nicht, hat 

er noch was gehört von ihren /.'orten oder nicht. 

Doch fast scheint es so, denn es tut der Geselle von da an auch 

das Raufen weit von sich weg, setzt sich still ar. den Sonntagvormittagen 

alle Cik^ ^ Jiv -y^j^ 

hinters Glas und läßt sie/reden. Auch die Abende verbringt erj^sp^/enn 

er nicht ^l^iüic in der Spinnstube mit dabei sitsen darf^Dann freilich 

ist er der V/alburg zunächst und tuschelt aii sie hin, wenn nur gerade 

die Mutter und die anderen jungen imd alten ."eiber nic"^t zu. genöu 

hinhören. Er flüstert: "Jetzt hab ich mir auch das Raufen abgetan und 

v/enn Du mich nelimen magst, probiers halt sollst salm,dann brauch ich 

kein '.virtshaus nimmermehr und weiß wo ich hingehör* • 



'•Hein" - flüstert sie dagegen, 



ujn das Bemerktwerden zu ve2>- 



melr^den ohne ihn anzusehen, und indem sie um so fleißiger das Spinnrad 
mrL^f^v tritt: ••Hein, das könnt* mir einfallenIDie Llutter hat gesagt, Du 
wärst gestern heim kommen mitten in der ]^acht,sie war gerade noch ein- 
mal aufgestanden um im Gänsestall nachzusehen ob keine\ei2i 5iia!iK»^^^i 
im Hals stecken /^3 Q- i i.<}%ftn ift1i ,und da hättst Du dermaßen nach V/ein und 



Bier geschmeckt, daß es ilir gleich ganz zweierlei geworden war, und habest 



5 - 

ninurier grad stelin Yöwnjm auf Deinen zwei 7:ack6lb einen und auf all ihr 
Yorlialtvin liättst Du blos gemacht: "ITiclit go oclillinin,?rau Moistr.Ln,ni.)ht 
so schlimm," Ganz, hochdautc^ch sollst geredet l'xaben und dan ist iLiiier ein 
öchlechtes ZRio:-.on,i>agt die Huttor''. 

Da schwcirt sich äisr Slxitus ochlie£ldi6h auch noch das Trinken ah. 



X^\v^ /4?.neö Tages steht er 



vor ilir und sagt blos:»'Also jetzt?'' 



Und das 00II hei2en:al30 jetzt liah ich alle meine fcdarc Laster abgelegt 

versagen. 



nach Deinem Tillen und jetzt kannst Ä«- Di ^h nimmer lärger 
In der Tasche hat er schon das goldene Ringlein. 
"Also jetzt?" fragt or ein zweites Mal. 



/.'^ 



Die Warourg sitzt aort am ^'enster über dem Stickrahmen und^-f ^ eht 
vielerlei rote T'äden durch den Stramin, auf den zwei flammende Hor^-n auf- 

gemalt sind. Und obr.:a flw^i^ fliegende v/eiBe »ö*i^^>*i%a. unc // •ii// 

Sande Rehe. Die b^onte ^.Volle lacht in des Mädchens Schoß. 3^ 



^' -^'ai:^ Haus 



,denn Yater ^and Mutter sind iJkKrxiaKii:-..se«fa}iJc«K als Oevatterloute 
zu einem neugeborenen Bäschen über Land gefahren. 

>^^ ^^.„«i ^-f ^cr^^ . w n.wßi tuu.i. I ! ! i! j.^L !" ll t oioh vor dio V'V.lbai..-, l'lJ» 

-^^^^^-^-^^in drittes Mal: "Also jetzt?" 



Der Walburg ist angst und bang, sie nimmt aber eine kouragierte 
Haltung, v/er^.gleich ihre Stimme v'aokelt; -A^fii-M^j^Uiī.^ v^ ^ >. < i -ir> ^i rfi i n;-b ; "Ich 
mag Dich überhaupt nicht, jetzt gar riicht, jetzt erst recht ntCfti 

"Jetzt erst recht nicht?" sclireit der 3-esell,daß man es drei 
Häuser weit hören kann, und seine bra-une Oesichtshaiit färbt sich -vfrr 
*upfer<u" jetzt erst recht nicht, was soll denn das heißen? jetzt erst 
recht nicht! bist vielleicht übergesclmappt ..darm da^^ man Dich ins 
Irrenhaus sperren. ^:7a3 denkst .Du Dir denn eigentliclTVich laß mich 



^ 



6 - 



von Dir ^* 



3l^(u\n^^ Wctfjuv 



meiner Leb tag, wieso denn 
•erst recht nicht* auf einmal jetzt, wo ich alles getan hat was i)u ver- 
langt hast von mit, Du Jungfer, Du verjierte ,Du! warum denn jetzt »erst 
recht nicht *hee, warum denn? Steckt Dir ein anderer im Kopf?am End,der 
da dr^ä"ben,der wo die Kirch^ baut,A'as? weil er lag und ITacht Dir In die 
Penster OT.ckt?meinF.t vielleicht , ich habs nit gsehen die ganze Zeit? 



•■i: 



VlL^^'t (tW 



ist: 



schon 



•♦'Var einst ein jungfrisch Zinmiergesell zu Scha-?.fhausen an dem Hhein»' , 
wo der aber hergelaufen ist oTd vom Rhein oder vom Ifein das weiß kein 
Mensch, das kannst mir nachsagen''. 

Endlich scli^ppt er einen Augenblick nach Luft. 

Da springt sie geschwind in dies winzige Loch seiner Iledemauer, 
schreit nun ebenfalls: "Ein Scbjnarrn geht mich der an,*»% überhaupt 

ä£fi5Siiw*^*i* der Mechthild,dali Du 's nur weißt. Aber ich will 
Dir 's gleich sagen warum ich Dich doch Ai.e«t mag ,von nun an bis m alle 
Ewigkeit, weil - ich keinen Marni nicht iJ^feS^ will, der wo nicht selber 
weiß was er zu tun hat, verstanden^ Ich mag keinen, der wo sich von einem 
¥eibsleut sagen lassen muß ob er handeln soll oder nit, ob er trinken 

darf dider nit, ob er..." 

"KTonimst Du mir so?" schreit er dagegen, das heiß ich nit schlecht 
am narrenseil herumgeführt, ich sag« Dir , Walburg , wenn Du mich jetzt nit 

nimmst..." 

"In alle Ewigkeit hab ich gesagt und schwörs auf Ehr» und Seelig- 

« 

keit,5ancK ich nehm kein Mannsbild nicht, das nicht selber weiß was es 



will" . 



"Das nit selber weiß was rs will? oh ich weiß schon was ich will 



das werd ich Dir gleich zeigen". .. 

"Das willst Du mir zeigen?" Keck steht (I*^^ JC 



vor ihmTinit 



verschränkten Armen. 



7 - 

"Aal der Stelle zeig* ich Dir, daß ich v/eiß was ich will". - 
]\eht sie auf als wäre sie nur eine leichte Jeder, tkni^^mii'' irägt sie in 
seinen Armen davon, imbektiimnert vm ihr Sichwehren und uia (Jestoßs und Ge- 
ochreie. Unbekümmert um alles auf der '.Veit trägt er sie zwei n^reppen hinauf 
unters Bach -in seine Eammer. Und läßt sie dort nieder - auf sein Bett. Und 
schreit dazu:« "So, jetzt siehst, daß ich weiß was ich will, selber weiß, 

',ganz allein weiß, sooo". 



allein we^ß 

Sie liegt da \md kaiui keinen Ton aus ihrem Mimd bringen. sdiÄxixag 

So liegt sie da auf deJ5 Gesellen ftpS^ und zittort. 

Er nimmt ihr Platz auf dem Bettrand und sagt immer wieder ,dazwi«- 
sehen Atem holend, von dem schnellen Mxf stieg: "Sooo, siehst jetzt ein, daß 
icli weiß was ich will, siehst es jetzt ein,Walburga,ehr-und tugendsame 
Jvingfr au, siehst es ein?" 

Sie aber zittert, 4W>#i% J 



Er greift in das 7/ams sich zum S Abwischen der Schweiß- 
tropfen das Schneuz tuoh vorzuliolen^Ä«^J^ommt ihm das Goldringlein zv/isc^en 
die Finger* H^ j(ramt eS/ aus «rä^ sagt: "Zum Zeichen aber, daß ich n±3ria± nit 
nur weiß Y/as xk i c h will, sondern auch was Dir nit tut,hab ich gleich 



dies da für Dich mitgenommen* 
"Paßt er Dir?" 



^teckt den Hing an ihren Finger: 






"Ja, er paßt mir", sagt sie, richtet sich auf, fällt ihm um 



den Hals und zittert nicht mehr. 



Krämer^lflüioheiii | 
Trautenwolfs traße 4/2 



ff R I P P B 



■J I will 



Yon Olementlne Krämer • 



UV^^U . 



* 

Wenn blos nicht der Tod eine halbe Pferdelänge hinterher jagen 
würdet ^ Immer eine halbe Pferdelänge - immer 2su* Trapp trapp trapp - ieh 
Toraus - trapp trapp trapp - erhinterdrein* Nicht umblicken - nicht in» 
Aug» ihm sehen* - Immer reiten|immer weiter, immer zu • Rieht umsehen, nicht 
d^ Tod ins Auge - -* ^ wird sich herausstel len wer der Flinkere ist* 
Bäume tanzen - fliegen, - breite Schat ten quer tlber die Chaussee gelegt 
werfen sich dem Pferd zwischen die Beine • Weiter - weiterweiter, fort ^^ 
fortf ort, durch - durohduroh, davon, davonge jagt I - «etzt, jetzt kommt er 
dennoch nah der d a hinten, jetzt - schon an meinem öhrjArme lassen ZMjel 
fallen, gleiten ab vom Hals des guten Tieres ^ *♦ 

•öuten Abend , Herr M¥ser,Sie reiten ja wie der heilige Gottsei** 

beiuns.das heii» ich mal zugegalopptl«* ^ r.^ .^^ m^^-> 

•♦Ja ist denn das - ja war denn das - ist denn das nicht der Tod? « 

Sind das wirklich blos Sie -der Herr Pfarrer? - Donner und Der ia! - ffuten 

Abend,Hierr Pfarrer, gut dal Sie es sind,blos Sie,dachte schon#*#* 

*Blos ich? - wer denn sonst dachten Sie?«» « ^ , -.-. v. n 
•immlich Katharina studiert seit kurzem Medizin « Teufel Solls holen ■ 

berichtet geste m,man wäre jetzt drauf und dran den Kunstmenschen zu 

erfinden** 

•Homiinkulxis?* ^ ^ m« -i^ 

•Was weiß ichjalso einen kltnstlichen Menschen mit einem Uhrwerk 

innen drin*« «.. 

•Pehlt leider nur das geistige Band, was?* 

Wieso denn nimmt der Pfarrer mephistophelische Worte in den 
Mund? äLBT Her r Pfa ••• aber nein,das ist ja doch der - ist das der ^eur- 
fei denn.ÄMBÄÄ der da neben reitet? - nein,der ists nicht,ach nein! aber 
der Tod ists - natürlich der Todjkein anderer sonst, mit einer entfernten 
Aehnlichkeit von dem Pfarrer* ^ Latif zu Koi,iaui zu! - Heime ihm da^en, 
3tolpre nicht, falle ni cht, renne,renne^ renne «► rase, rase |rase Eosr 



>r 



y 



•Ach geh zu,ludwig,es war halt de r Herr Pfarrer, wer den gleich 
dem Spuk ein Bnde machen und ihn antelephonieren» « ,, ^ „4. 

•Klingle Du lieber den Arzt an,Kaethel,den Bruder Ferdinand, sollte 
schon hier sein.siehst l>u denn nicht wie mir die Zähne klappem,herst 

^4^ ^n^-^ ^A-^r^-^A^^ '^r%i -^.ar^*? ^ fi n^^rATAda B o hat sx e T nebon mir 
geklappert I ^ fflaubs oder glaubs nicht ,wirsts schon glauben 



XXXOXAW ««0.0 £»JL.«> C»««-*. W 



•Soo - da ist schon die kochend heiBe Wärmflasche, komm' lafi Dir 
helfen,soo, jetzt noch die Socken herunter und drin sind wir im Bett; 
gleich kommt der lindenbltitentee und dann*»#^ 

•Wie war das doch mit Deinen Kunstmenschen, so was wie ein Homunp^ 

kulus meinte der Pfarrer*? . ^ ^ ^ ^^t-i ,^^ t.ö A^rs 

•Keine Spur von BwrunkultU5,aber lieg^ jetzt still und lafi den 

dtomen Kunstmenschen^ • ",:,_, ^ -^ ^^-.^ 

•Warum soll ich ihn denn la88en?mag aber nicht, kann doch reden 

was ich will** 

•Also der Perdl wird gleich da sein, seine Sprechstunde ist eben 
zu Ende gegangen ♦Hast Du den Herrn Pfarrer ge troff en?^ 



»Wies« dexm den Pfarrer?* 

«Du »agteet doch, der Pfarrer liabe**«« 

••Ach, das war dooh nicht der Pfarrer, ich sage Dir, es war der mit der 
Sense: um ein W Hr» ^ ■ ■■ ■« if - '^ M Häärohan Haar hätt^er mich eingehelt|dami 
war* 8 aus und vorbei gewesen, dann hättest schauen kennen, wo einen andeiÄ 
Ludwig herkriegen jhaot am Bnd* solion an den Ferdinand gedacht?» ^' ^ ^i 

«EommHrink* lieber Deinen !Bhee aus,daS Dir warm wirdjhaat am Bud e I 
Fieber und kriegst die Grippe, aber da ^««*«^ braucht man noch immer nicht 

gleich Tcm Tod reden« • . . , ^ «^ ^ 

«Vom Tod reden kann man doch, muß darum noch lange nicht ans Sterben 
denken.Ich sage Dir, er ist Jieben mir hergeritten - zum Doimerwetter ,maoh» 
keine Zweifelsmieiie ** er •«* ist '^ neben « mir -^ her-geritten. konnte mich 
aber nicht einholen, sagUoh Dir. — - — - — Ah, da ist der Perdl, grtiß» 
Dich aott,B*erdlI Du,heut*hab* ich einen tollen HAtt gemacht, ich immer 
eine Nasenlänge vor ihm, er *- hxiIhuÖhuB ** einen halben »schritt hinterhex^ 
gesaust, beinah* hätt^er mich erwis oht am Schlafittchen, beinah war* die 
Xäthel frei geworden|gelt|Eaethel?« 

r ' 

«Hunder t\md zwanzig Pulssohläge in der Minute - bischen viel für 
einen allein. - Lindenblüten gut, Baldrian besser; kochen wir Baldrian, 
KaethejWärmflaÄche gut - und dann Brustwickel, zweistündig erneuern - 
»rippef •* Brav machst Du Deine Sache, Kollege Katharina , man kann Dich benei« 
den um die P au, Ludwig« • 

«und iLer Eunstmensch?«.»# 

«Phantasiert er schon lange s6,Käthohen?* geben wir ihm ** will» 
aufschreiben - laufe Du und hols gleich selber in der Apotheke, ich bleib» 
derweil lobboc hier«« 



«Was bin ich? « ein Kunstmensch bin ich - natürlich ein Kunst« 
menschldoch nicht ein Homunkulus, Herr Pfarrer, doch kein Homunkulus, das ist 
ja ein Neugeborenes! zu Homunkuli Zeiten ** pardon «- zu Goethes Zeiten •## 
innen ein ührweratk^ jawohl, Herr MepMsto, innen eine Uhr aber kein Herzj 
natürlich kein Herz, nicht Herz und nicht Seele j wozu auch? - brttUöht mau, 
heutzutage nicht, was? *- Also s o weit hab» ichs gebracht, daB man aus mir 
einen Kunstmensohen machte, s o weit! Heiland, Mailand - der Ferdl macht aus 
mir seinem leiblichen Bruder - ad majorem scientiae gloriam - einen Kunst^^ 
menschen - heiliger Bimbam «so weit habf ichs gebracht und meine Kaethel..» 

«Da bist Du ja,Kaethchenjgleich einen Mffel voll genommen^ 

komm^Ludwig.##« ' ,, ^^^n^io. 

«Auch das noch « gut ** gib her - ist ja schon alles gleich, weshalb 
gibst Du mir denn jetzt öift wenn Du zu Deiner Reklame einen Bmstmenschen.l* 

«Was hat er blos mit dem Itoistmensohen?« 



«aott,ver stell »Dich bi^k nicht so^Du! « und meine saubere 
Kaethel hilft auch noch dazu, meine Katharina! - a la bonheur - so ist« 
recht -* werdet ja seh on sehen, ob es Euch nicht eines Tages reutt » 
Heiland Mailand der Perdll - hab» ich Dich nicht ^studieren lassen -* bin ich 
nicht in der Tagesfron geblieben blos um Dich -''und jetzt laß ich auch dai 
Kaethel noch Medizin studiereil und da geht Ihr zwei Doktores hin imd macht 
zum Dank dafUr miteinander aus mir einen Kunstmenschen, pfui Teuf el , pfui ,, 

pftal , pfui I « 

«Du, Lud wi gl, wir kennen Dich ja wieder zurlickverwandeln in einen 

richtigen Menschen, das sollst Du jetzt gleich mal sehen«*»« 

«Dann gib mir erst lieber meine Uhr, die Du mir beim Eintreten gesteh-* 
len hast! was braucht ein Kunstmensch eine Taschenuhr, was? Katharina, da komm* 
mal her, da her ganz nah zu mir,setz* Dich auf mein Bett -so. Ich will 



Dir was sagexiii e h rerlafi^ Dl oh nioht| wenngleich Du iind der 7erdl mich 
rerkaixft hallt «Terkairft an die Anatomie! ^ himmelschreiend ist das! ^ 4m1i 
schämt Ihr Buch denn nicht, alle Beide? ** Palsoh bist Du, Katharina , strei- 
chelst mir die Hände .meine groben^groben Htode^wasJ.** der Perdl • hat 
feinere, was? ^ kannst Ja nichts dafür, daß DAr der ferdl aiif einmal besser 
gef mit, «denn das Weib ist falscher Art imd die Arge liebt das ?eue» *^ 
cupida norarum rerum,wie die Grallier*«»ist gar nicht dran gekommen der 
Gajxis '^lius Caesar im Abitur, sonst wär^ich schiin gerasselt« ^--^ — -*• Du, 
Perdl* • 

•Ja?« 

•Ich glaublich hab* die ganze Zeit über phantasiert Ton einem 

Eonstmenschen* * 

•Ja, das glaub ^ ich auchjDu hast nämlich ein wenig erhöhte Temperatur, 
Du mußt rersuchen einzuschlafen, dann gehts morgen schon wieder »Ich gehe 
jetzt, die halbe Stadt ist krank#Grib mir gut acht a\if ihn,Kaethel* • 

•Du, Perdl* • 

•la?* 

^ISlT hat geträumt |Du und die Eaethel*«»* 

•Ach laß das jetzt, er zähl* mirs ein ander Mal, sollst nicht so riel 
reden heut^,da8 dient Deinen Bronoliien schlecht, rer stehst Dvl*^ 

•Also, das hätte doch kein Mensch geglaubt «daß der Pfarrer 
ausschaut wie der Sensenmann, was?ioh sag* Such ۟dcurat so;hat doch eigentl* 
gar kein interessantes Gresicht,der Pfarrer, im Gregenteil *^ ganz alltäglich* 
Aber dem Ehochenfritze •* so sagen sie nämlich in Berlin droben ^ also dem 
Kbochenf ritze wtirde es auch kein Mensch ansehen was hinter ihm steckt «Herr 
Mer Leben und 7odt und macht nicht das mindeste Gretu daran, reitet in der 
Welt herum wie ein ei3af acher ProTinaprodigerjioh sags immertw«r ernstlich 
was ist hat gar nicht ntftig groß ein &etu drum rum zu machen, was? «^ aber 
auf mich war er scharf , sag' ich Buch,wenn ich nicht solch ein Reiter war* ^ 
aber amsebn ^ ansehn tut*s ihm wahrhaftig keiner was hinter ihm steckt ** 
wie ein Landpfarrer «* Hirenwort,wie ein Landpfar xer^ Weißt Perdl - geh, 
bleib* noch ein bissei da, sie warten schon Deine verehrten Kranken, also 
©r äah auS •• — W 




•Komm* mal her, Ludwigl, jetzt nehmen wir nochjBal einen Eßlöffel 
Tolljtmd gib endlich Ruh*, redest sonst in einem ganzen Jah± nicht so viel 
dummes Zeug wie in dieser letzten halben Stunde* • ^ 

•Was meinst Du,Perdl,wird das die €sc ganze Nacht durch dauem?^ 
•Kann schon sein,Käthchen*« 



•Die ganze Nacht sagst 



das ganze Leben sage ich« 



"iiie ganze naonx sagsx mmxjol du, aas ganze hsüen sage i c n 
Das ganze Lebenloh ich blamier* Buch nicht, •ich halt 'still wie GrOtt will*, 
ich laß* mir nicht nachsagen, ich hätte m^ine Käthel verlassen und meinen 
lieben Bruder und Herzensfreund« Nur um Euretwillen ist*s mir leid,als# 
bitter leid; •rette Dein Bild in meiner Seele^ - wo kommt das vor? -Bs 
ist ein Citat^Vet ter Hermann kanns Buch gleich sagen, Vetter Hermann, 
genannt •der Oitaterich*;*rette Dein Bild in meiner Seele* *-* sehen gesagt, 
weiß aber nicht wo*s herkommt jwie gesagt Sk der Vetter Hermann - sind neu** 
lieh im Tiergarten seiner famosen Henriette begegnet, kannte mich natürlich 
nicht an Kaethels Seite, gelt Kaethel? - ich hab* Dich aber nicht verleu^ 
net. - Bios Ihr, Ihr habt mich verratertehe der Hahn zum dritten Mal krähte, 
wie Judas den Herrn und Heiland • Darüber muß ich den Pfarrer nächstens mal 
fragen, ob der Hahn als ein Symbol oder««# Bs war aber auf keinen Pall der 
Pfarrer, sag* ich Buch, es war kein Anderer als der Sensenmann« Wie gesagt, 
mich reut es, daß ich ihm nicht stand gehalten hab,nicht mit ihm die Klinge 



• • • 



läthel ,meine liebe , ««^öne EathariBa -;^f ^^^J" ^J^^S^S'^fS Dich 
Haiid,beide mnde,sooo. - A^^»^»^«^^**? THI^ SSn, hundert, tausend! 

gegeben - was sag« ich? -■*■„ Vir, .«hJb« ich auch nur Li Dich gedacht, 
wie ich dem Tod davon g®*i°sen bin.da hab icü^auon^ gtudiSm und 

blos an Dich! - Sie ^^-auoht Dich " f Jß^Jg^^J^f Jer^^g-aag« mal Kind, 

Ä Äf ?er'sfC'Ur.iLS't^dr/DS'Sn^^^^ fleblr magst wie 

. - ' "Tielleicht luMgenentzllndung.ich m u B jetzt aber wefi*» 

n«t.t alles ii""f t^^'f'.lHl'ilrf IfUSf ^ll^^^Z'^SS lATr' 

mich eher brauchen liast ja das lelepho»«. 



■ «Tf-r Ist wa« - lall' ein Wort mit Dir reden,Etnd,schieB' mich 
tot.ni^ dort ?- So^Sn. äs der Lade^ioh^^ Hf^i^AfK^ fi^Sf^sen- 

fÄiare^^^CS^w^LTs SJ f rSlÄ^^ tS ^iS^ch, 
ertrag4v,aber zusehen wie Ihr zwei J^^^l^^^i^^^J'^Je^laSttdas geht ttber 

als eine iMal^ f" l^^mir Sf^Än ab!dar?asIheSh'habt^Ihr mir 
«— komm« Kaethel,troc]cne mir die ^^®^ *°»„^^„g„„-i, a^^ uase schneuzen? 
ja auch weggenommen - was ^»raucht ^ich ein Kimstm^ch^die xjase ^ 

Reduziert auf das ^^^^^^^i^'fS^^S^JhlSen ! i^SS^IliSb haben, ge-"^ 
S^^t^efde^ A°rriLTb!S'eir»?f aSlISft - was weiter? - nichts, 
nichts weiter! Schade xim den Ludwig roser ••♦ 

3>a Ziaethel?* 

•♦Ja?* ' ' , 

••Du weinst?*» j, 

lÜ,^''^ ^ ^, ^ ^ ■h^r, cnhon atill,sa«» schon nichts mehr,l)in ^ 

mein:i:eSn:;iS;e^ Del^^etwei^^^^ 

^/^ Ä°SiSrv.SLf ?!--'ja,itr^'SsfX Ln.. eigentlich 

^'^"i;oh"ludwig,weil DU solch traurige Dinge redest , und weil ich daraus 
sehe,daß Sißtrfuon ganz tief drinnen in Deiner Seele..." 
•Aber Kaethel, habt doch keine Seele mehr •♦• 

Du Kaethel" • 

•Ja?" 

•EAthÄrina.mein Kind". . ü . 

•Srhab» 1 ich glaub!,ich'hab die ganze Zeit phantasier t, was?- 
•Seilich hast dS phantasiert, 3ch^.uerliohe3 Zeug". 



••DUjKiiid^ 

••aib mir Deine IIand,a o - so will ich schlafen 
Dich ja so lieb. I>u Kaethel'»* 

••Ja?* 

«•Bist Du da?* 

••Ja.* 

••Bei mir?* 
••Freilich'* # 
••Bleibst auch da?* 

••Freilich«* 

••Die ganze Nacht?* 

»•IJatürlich»* 
D 



-gestind werden |haD 



5 - 



•Das ganze leben?" 



"Ja-» 



"Dann will loh mich jetzt gesund sohlJifen,gelt?' 



"Ja" 



"Was war das ein dummes Zeug da, das Ton dem Kunstmensohenl * 

•Pst ! • 

"Ein dummes f dummes 2eugl" - — — 



'» 



r- .<_*'--^ ■ . -V- 



4.» «. 



♦ *• ^«i 






• ~.X^ f''%.m^ 



. f. 






^^^ 3- P^MA^fktvu^ 



^ X J^ 



j^^ l^t^7edf»r öia «Ingen, '^v/ei dieser Lieder }iat der 
Vater ox3 zuletat bevor.TagtJdas i3ine vnw das Buckel- 
lied :Die Kaoht die vjor so finster ,üohelle v/iddewelle 
mithin Hiinkel nit'n :Biiokel,daß man kein Licht mehr 
sah - nit'ra I^iükel- . loh kan ^ror Liebchens Tllr - 
mit'm Biickel,ioh kan vor Liebchens 5Mr...u.ö.w# 
Und das andere, das alleraanniache von Vereli: 

Do herm se der Vereli ina 3^xamo g no 
Do het der Y^^reli g*3ait,do het der Vereli g^sait 
"oie werre wi sc>io wieder go loöse go'* - 
So het der Vereli g'üait. a 

Do henn se ne gfrogt nach der I'iensoiielrundj^oc4'1'^ 
Do het der Vereli g'sait:»'3' Ilochberß Jlfe^ heiBt 

Kimigimd * *♦ 
3o het der Vereli g'sait. 

ITo }mn se ne g*frogt nach der Aschtrononie 
})o het der VAreli. ^^*nait: 
" Ii! oterne trinkt ne guete Wi** 
3o het der ^ereli g*sait. 

Ko hen cje no g'frogt nach der Mythologie 
Do het der Vereli g'sait: 
\ ^ Die Venus loch e Saunensch g*si'* 
3o het der Voreli g'sait» 
IJnd so rreht das durcii viele atrophen durch bid zu 



Da her0i se der oreli 



d. Schluß: 



US 'm I^xaino koit(d.h.geworf (in) 
Do het der Vereli g'sait: 
"I liab^s jo glich von Anfang g'sait»* 
3o het der Vereli g^sait 
So het der Vereli g'sait... 










KrÄuer - München, 
Trautenv/olf Straße 4/2, 



-H^!H>Äl?dta». 



Du kannst es » i r nach;agen,liel)er Leser, es hat keinen « 
Wert auf die Mit zu gehen, wenn Du Höht ein ordentliches Trum» ^eit vor 

Dir hast^ ^^^ ^^^ ^^^^^^ ^^^ Aus:ufer ganz/vorn anhören,was «T Dir von 
seiner "Gremre" für die Stiefel anzuvertrauen hat. Er «eint es D4r_'^^ «^ 
weriS er s£-^Lt es wäre ein Jairmerwie Deine 3tiefel. aussähen, voller Uia 
SS;e'Sn?%SSge;^d*daß es Dir ni.ht . .u verdenken -^.^aß Du^xoht augen- 
blicklich zugreifen wollest, denn Du seiest schon zu oft angeschmiert wor- 
^-ift«^ hei seiner "Grenme" wäre e:n «ballieren" ausgeschlossen. 
den,aber bex ««^-^^^«"^ u^SSgli.h bei» ^^lü^^shafen vorüberrennen. Ilat 

nirht qchon das ^iTort -Glückshafen" w etwas Einschmeichelhafte8?so wie y 
-nSenK der Se- vZellScht? Ein Efen des Glücks. Also Du !^i»««^t geschwid^ 

5 Lose für ein Markl und - es ist ^mr^*^ ^''^^''^f^l^sfSJdocS lauter 
werden i^jr-*«r -«at allweil schlechter.Komisch,und Du hast Dir ^ocn xauxer 
"dickS" S;rJLg^ucht. Also lauter ;o dicke Holzhülsen.und ^^. ^Jf ^j/°«Jönß 
sonst immer ein paar Gewinne drunte:. loh, zu» Beispiel, hab schon die schone 
,1] l^SSuid apartes?«; Sachen >^-'ncesc:ieppt.B«<^-Me_^tw«n|^«n. Und^i^^ 
■tl^^^lauterr9«w*«t,die ich mir gerade ge^inscht ^atte. Ein weißes, atlassenes 

^ Hochzeitseravittl.ein Paar Hosenträger aus JaP?:«^^^*^^.:.^^? !)ein Xren- 
blos «it keinem ein Gespusi haben,d.r zu stark J^^^^fP^^,^^^* -(^J'^go^r ein 
ständen, ein Spahnkörberl - was wei; ich ^f ^!;^°«^' ^^^J^^^Jf sJSJn S«* 
V/asserschaff gewonnen,ein ganz groß.s,das hatte ^^Jj «^^^^^^'Jg^^Xf^^^' 
gewünscht. Da hab ich mir halt ein .uto geleistet, und hab das ^^J^fJ 
hei^efahren.Es war vor dem Krieg md da war «i^/^*° ^°ä^\^^J°Sfi 
freilich auch ein 7,'a8ser schaff. Unc wenn man mal - was J|^/°^™J 
etwas gewinnt, das man gar xüdt nich- brauchen ^ann,danr. fangt man das 

Tauschen an. ich hab mal ein ^erzerl -.ein te.^^^^1^«^^,^^ « | Yi/l.^ 

Herzerl -- eingetauscht gegen einen lapiereuen cnu^rc.n^....,s...i ^i« ^ 

gerade g«^^\:,^n^J-,,,i3,^,, ,«, .tändeln umeinand e:^-- ^f ,5-^^;^ *^ 
zuschauen wie die Anderen einkaufen:« Sie" fragt einer,''i3t das ein edles 

Porzellan in dem Kjtsterl drin"? „.,v,t<«r+ /tnv Gefrar* 

-Dös werd wohl a guts Porz'lan sein, dos. -Dabei 5°^^,^«^* ^*^,j!£'^''«* 

te das Easterl weitschweifig auf unc hßlt /M« Q^«!!«" ^^^f^^J-S^Lnd! 
und ein Wasserstrahl und ein fe u ld t i i« ^«cherl und ^««^^^J^^^^f ^^^^erl 

Der ?rager dreht die Figur um, sieht nach ob unten «?;^ "fPf^t,"^ 
drauf ist^uSd wlf er nichts findet,gLbt er das Stück kopfsehüttelnd zu- 

''"^''^* Dies beleidigt und betrübt den Besitzer:a±«lcö±Ä r^lso es is 
kein edles Porz'lan nicht,glaum Sie^ und er prozeßt vor sich hin und 

verschließt «Die Quelle" xmtxHKKKBC wieder. ++«„+>,.o+#.-r "Tm mächst 

Man muß selbverständlich avch zum Marionettentheater. ^ »*^^" , 

mich wähnSnnig.ich ermorde Dich", ehe man nicht f f «^f ^J^^^^f ^^J **^* 
Stelle angekommen ist und es den grcßen Knall getan hat kann ich miea 

nie lo«r®i2«J; _ ^.^^^ ^^^^^ jj^^^ i ^^:«'^^rsie 

Mit eine ilebe.alte Preundin,die icli beileibe nicht ^^^^^f «jl/jj^;^^* 
wartet auf micA wie der Teufel auf eine arme Seel »und klärt mieh über 
das Wetter auf. Zur Maidult über das Lüfterl.zur Jakobidult über die 
H^tz'^.zu? flerbstdult über die Kälfn. Und zwischen hinein reden wir 
über die Zeiten. Sie ist natürlich imzufrieden wie alle, obgleich auch 



vW' 



sie jetzt das Doppelte nimmt an Be Zahlung, tmd nur mehr die Hälfte gibt 

an Öewioht... „ , tt j. -i i.*. „«^ -,<-.. 

Und dann muß ioh natürlich hinüber auf den Haferlmarkt und nir 
die narrischgewordenen Figuten aus Porzellan anpoken.Und dann brauehe 
ich Bleistifte und Schuhbänder . Und muß einen Most trinken. Und Zucker- 
stangein mit heimnehmen , und Hustenzuckerln und eine Rippe^ *^!Silx_^ 
chokolade.Und noch allerlei, was man so kauft auf der Dult«v. ^ .^;.«M. «^^ rT^t • 

SohliePlich mag ich auch die ächten, alten Sachen schrecklich gern. 
niex-4»»4i--4t»^-ftllwff±l~r«r«Mr-iw>rd«»,w«rd«a aie aueh iBmex noeh 4;«ure-r d« 
S«b/ Besonders das rote öla» ist mein Pläsier. Aber sie sagen alle- 
ti'^t-w^rJsrode? nicht-,es wäre achtes Rubinglas und sehr schwer^ 
41.4 krieffen heutzutag.besondwrs von^ttttn Bauer», weil die G«l«-geHUg hat- 
!^ Sf laJui nicht9*h«Tau9geben wollten,und darum ist das alte Glas bald 
nur noch «tw«» für die neue^^ pichen.. Höchstens kann man eines mit ei- 
nem Sprung nehmen. Aber was 4inem ein Wasserglas mit einem Sprung oder 
mit ei^ loch in der Mitte drin?S o alt i«t d«m dÄÄ^aabingla» doch 

wieder^nichtr.__^^ ist man man beim -drüberen- fflückshafen angekommen. 
Da hab ich mal ein Ansichtskartenalbum mit einem eisernen Kreuz drauf 
gewonnen.¥«d-«it Eichenlaub und -ichwe^ern dru.herum.Da geh ich seitdem 
oiiQ DcinVhnrTceit hin. Hier sind die «aife«itte>L» blos in Papier, atoer die 
SSiSfeben?allSs;h? schön und vielfältig. Ich ^«1»« ^^^^ «f «/Sj^^^J^ 
gewonnen diesmal, die hab ich auch notwendig gebraucht. Da Ast so herauzu 
f ine Rose drauf aus ächter Seide .Wo die Seide jetzt so t«^*^,^^?*»^?«^* 
ich nicht wissen. was so eine Schachtel wert ist. Wie gesagt Ixkxiack« 
die Sab ich aSoh 'unbedingt haben müssen denn Schachteln hat «an nie ge- 
nug. Ich habe das weiße Hoehzeitskravattl von der Jakobidult hmemge- 

^***'Darüber ist es so dunkel geworden,weil ich natürlich hübsch lang 
anstehen mußte bis ich meinen öewinn ausgehändigt bekam, daß ich mich 
nicht einmal mehr photographieren -^lassen konnte. Auch zum Karusellfah^ 
?en war keine Zeit Behr%ber i^ mäch i^h mir s o nichts draus.Da kann 
ich ear nicht verstehn wie man sich da auch was draus machen kann,und 
seln'^telS dafür ausgebe». Die Kinder schon,aber die (Jroßen! -Da begreif 
ich^isi^ eher,daß einer,wenn er durchaus will, da« es ihn arant,aion ei» 
nen Rausch kauft. 

Wie eesaet.mit einer Stunde oder zwei ist nichts gedient, man 
braucht Zeit für die Dult, wenn man ein Vergnügen davon haben soll. Sonst 
bleibt man gescheiter dahei». 



\ߣ\/Wh'Mi\^ M^ji\uAn 



■•• 



^. * - - Ss, -: , , K r ft » e r - ?titnch«n, 

Trautenwqlfatraße 4/2. 

Theo tnid lüiea komrten ^orx^?^ .^^^^^gtelc^ ^^«^^* 

? -•""'J. r^L^jn A'.^;s; kr Äiri''iSix^''i.Skäs^-'' 

nermim hört. -- "^-- .»«.».^t-<b< 



nl 



im«m hört. , t^4^». sie }ial>e oo sowoen m '^«»0 e»\''«S*2<i"f «* 

R^xn klast Thea 4«^««,^,^!^;^ * »if^ SnSe nicht. l«ben und loioht aterbeu 
cht hi..f u«d ni*:L^* T2^i:^ti2*i ?^??e nllein kosteten ä«4«t.. 



• • • 



von diese« ZufallBg»«««»^fe "^JifvLSSS Seiten Über die seidenen •'5»«'i?^T^ 
Axieh ?red woi^rt ab.auoxi «r i»t voj fjj^^^^j^j^rkt er,baxie er jetst gerade 
preise HXvT den Lau^-Mnaen 8«if ^J^^^;,^"^^!^ Täieeln'^no öoilten uicli die Zrel 
In der inneren Stadt ^il^^if^^'-^^J^I^er 3«« *S"ox«lieiKlen nickon intereusiert . 
pachten, dann hätten sin etw«a -^ jj"^ «^•^';J ^' ««i,,«», Auf tr^iggeber HiiokHpra- 

Sha nahmenjer «ey.3t >«)r^ ^^-^^^Se^s^il^^uB Kolleöialikt seroetveiv 

stündlich. ''^ ^ „^++ „^y.i „ol\W sie es ihia nicht vergessen, 

Mie« nickt: v/eim die Sache aottjehJ,wollJon^a^,^^^^^^^^ 

.h Sie ^md 3^eo^^v^n £«r laben -äuicMSi.^lich;8^(.eBLht,läSt aioa nxcht 



auch 



einbeziehen. ,^ <, ^.^ „^«,.„ vot mid kOBsnt ssu deia Bohluß.daß 'dieser* 

Fred roolmet iJmon die '^^^he genau ^J^^^Jj.^JJT'«^ roa nexie« - ^r selbst 
ünrnic-ut faOlie^m l*^*»«^ «•i^SiönS^^ a^ ^^^^ f«st«.«.ge«Achte8 «nd 
wolle keinen roten Heller tianei T*'*.^"^rr»^^x,„ 4«- heute GwEiiilde schiebt 
Ät b««ta.(ü«d dH» iBt ;^;««J« Aaftraggej^der ^ notdv*ftig «ns^ebwxtes 

sSr^:cftJe?St^'«>Tii£"s;Äis;.) 

l>as Mädch«» H«int.ei«entlioh «tt.ea^ Ji^^Sn'^feS'i^S- ter""' 
Fred last Bioh »ieht luwpea taad lädt di« »»id«! rur ae ^ 

ersten Bara ei». ^♦^v«-« aniltea? - fragt Rheaidrei wKren ««S«*^» 

Ob Bie noch irK«i*«»«a «ItBÄhB«»« B«}^^'^ J*^„ j^ ^^^ rerschiaitzt« 

„an amüsiere eich la«n^ ^^^L,»S,nJhSl»?Sa iat ^ gleich, mrf eine Per- 
Augen «n J^,»^%SL*S'hrS! Sei-^äÄ« die ü!l« arey auffordern 
eoHle? • Ub#rlegt da« »iUloniin* 

1 ut ^t^^^ri+A«»* fiffttreimt haben ia^aeht ThBO öO- 
jfechde« aie »loh TonjUTB^a^ot^tSrSJ^^om Bich denn i« 
gleich mit der ?r«^«»dllWWOatt d«w ^oh ^« JoS^Sht dwan.falle ih» «i*äit 
Voraus in die I'Iarten S''*«^« l««?*"l,t a!S H^erSlier heru^pous. eieren. xad 
im Tram ein. Höchsten« wolxe ai« »f * f •^_?5J'Si ;ai>er er hedai*e eloh för 
daroB « iha - Theo - «ü» ««dere f^^f^'^^ji^^fJiSA %he«'a Hnchfols^rin daim 

SlS!die alte ^oi^rt^.«^;^«;^^^^^^« so'»^? -^^ - «i« T^'"' T^ 
schon «lleln« a^» «f , ^*»ä.S^^J^ SS Solle ihr hierdt nar gleich gfsagj 
die IJxdsteaz ««* ,«!?•«» •j!*'^*gL»J|t So ieit wlire,dann »el er fertig «It 
sein - w«nn die .=Jar.l» Mit 4«m^xio ^*^?°J^icj^^ ^^i ^ie öauer u» sich 
dem ^alier.er k^e ao^^g;oUdete «e^l-^^ ,^, ^,,,, ^ 

merkt ha^f .daS_j«ii«r f';,{^\«^^ ^,„„g«„ « daa seir?^?^?^^ 



rt habe, das j«iuwr miy ^t^^f" ."i^n * das sei.eretans daß Theo ein 
liy^i^^^^Si^h^aS ;^e?|^.Sa:eeh sein Vate. ein ^ 



u 



IrÜ^M 



\ 



OvEmaoialprofessor ««wese« sei. Zweitens neamn der l^lfersuoht - "^OTe.uf «4« 
tib?l^-en8.JJll Sie Blrh daftir vi«l «"i 5*t ^»re.gar kein» Antt^crt. eäje, und dies 
sei Ihr^ dtam mit *imia ^-'ort. J-emert ob eii«r »aor» Kino sage, oder »die* 
oder «das'^w* ihr doch schon gewiß einerlei, es kowne blos dar«iif an,daS ein 
ordentliches 3tiiük g«ld bei eln^r Cac>iö hArRU08prin|fe;iM üebrigen KOi^ne «an 
sogar abenstgut »der'Klno Hagen,woil ea ja auch «der» Kinematoeraph hei^e. 

Also dE wnrf» o^nMftl Et-r nichts jkzic lno3ien,8ie selliat hahe e*n Buch 

*led?»r ian!it dar Sfaim^irMLärt «)m». halb auBS»BJl) m ttbei F raue n gähe^er^ ^ 
mehr auf ander e^ ^^"^j aUSZ^^ ^-^^^ ^^^ Blldurig^iSwM^ t^i «««jMfTi, f-^^t« nWiFiniOii* 



1 < 




n der 



Sie fangen gleich «It den Sekt an in einer der behaglichen 
ilachen, und ftred beginnt, er habe sich die Sache n*oh «^Mael äurch den Kopf 
^ Sehen lassen mid heriu8lcaikuliert,daa«der' Kino noch bedeutend «ohz- oxn- 
bringen müsse, als Tfi«» er ihnen am Vormittag vor |oreohiM^ t imoe. 

'^lederuB i?tu3 5heo nogloich de^en.dft.»^- ea «das« KLno hei2t,und daü er 
dies de« Ande ren ger:ie «a^r T^.'yde. Aber - ttberlegt er - ««^'^J^-^irnttfr 
gleichen Dingo sind vjis^Mld^te Mensch en emFfmdlioh ••• ^«^^is^« li'rii??!.^ 
% SDodc Rhea »ocht.oa ist J« oucli o.3al,wenn nur sonst alias seine Kichtig- 

keit hat. 

it aicli fein goaacht, 
nlcMfc*tt unt^rCoh'3 Ja^n •«■cn den Daneji^ 
Daret^^etzi^^i.?» r'''JLCliT?4iron 3tolK. . 

bildet Wljnhr 7or«i«n«tS»ii^ht,'^Wt' vann bedejikt,' -s^ >■ > 
Gesellsci&f t sich bowUhen wl«va<(neri vob Kino ausauöHi^u.} _^ ,, ^ ^ 
^^^^-^iSJThakf s also die Ulla doch net auf gefordert?" fra/;t ?red in dem 
Ausenblick da ilheH üot e"»'-ö« vorato^.leiioin;eiü« ül.er die biedoT« ^^^-J«'-^«"- 
r«oV.to 9t>>eic}.slt,rJCirnnü ™.ioü tJic!. eine diok..,l«.rgo C^garre anbrem.t. 

«Ueln.tVöa luiim nir not n%'n,jTell TJiftodor?" - lac.it aas ...idcn«n . oxe 
«ird mm iiwtior ?.n:rrerr'r.?'.to:r:"I - v.-Brji n »U'.l « reiche >ter3oh-Ji ..in,i trink 

'''^^*' S|2%2i^25^2S#irrFri8 zu ;;fmejt-f^rnon-K«.%e*,^ 

-P «"r Kino" - meint ?red, "bringt so viel &eld,d«t3 ... 
♦Der' Kino - 'U o r ''ino ' ,nxitort a« iat T}ieo - dau ist 3.\in i^cium i^aa 
wie ei)A« fixe Idee in iU:.Je mehr er trinkt, je nelir irritiert xlui dieser 

* ^^Rhop'^lrcht'puft-Por Tl^co Iiat tc'ßart.«^ hBläX gar net - raar dagt ^ar 

^'^^'"per wreimd rirft Ihr f*in«»n Blick pitul! ehr alti sie wiase.eage sie nicht 
aber euch uto nichts v»<mirRr - alles snüsse h9rai;3«e?lapF3rt aeii.. 

Heute wtira er sehen beeiaider» fad,gi'Cllt miea,uiid ftigt xiecv-sntier'.'nir.e 
an.dai aio «a ::ji<ie pit Preddy Lonsttv f;«raljran v^Jire... ., , • 

«Bitte ,bedier>w. :'ie Hich" ,bru»CTelt Theo, "nur intier zu,l;loa kein« 
Mltdiekoit vnrsohütüon- laod iitieht ko voiterideim er hat bich - wi+'' einer 
UhiLöS^re Seiet Im Mn^en - Bohon rieht >ie}a- sc recht in der Gewalt. 

Fred rnntot p:ur asrof.ltlich\'?lt.Ir« TTebrigen wollten sie Eii'l jctjit 
richtig auf die r.ukimi't prosten: "l^n lebe der KLno!" 

**«Ä JetBt PI u S «£i heraTi8,5!lxeo kaTUi nicht nähr iLlr^er an 
sich halten.lHni-8?p dteht er aiif - 1^^ed und Thea deiiken,er -^^lie J9n_ 
Akt auf diene «etiae- fixier 11 eher geatalton - und erheben sich ebenfalls, 
da - stellt aber Theo plötziliol;. das ^ktglas nieder und haut 



f\t^ i-HC^ 



'■/hl 



O.LtH^i<riN£r Kct^Me/^ C-^L^^rrr^ 



B 2y/^ 






i 



Erämer - Moliii« 
Trautenwolf o tr #4/2 • 




Modoplauderoi 



ffi 



r^ If 



labt sich in diesem Interesse de r ^^J^^^^V^'^^i «t lode Prau der Kode 
Samnlem laacht - nnr.alioh ^er Spioltrieb. 3arum iaj jed« P^^^^ ^^^^ 

gegenüber i;n^er J^yf^^J^f^^J^^nf JlfSta^tfSeS'oSif ?eword i8t,.u» 

lassen, zum ?»liJ^ii^®^^^^'^f^.^"'?Kä|^'Sid Snk«»liniien auf dem Laufen- 
Teil^weil^iei^ll^bezügl. iluer Tbo^^^ v/iederkehrt in der 

^^Sh sein wollen, uiidXweil sie «'^^^"t^^I? - Heben diesem ureingebore- 

^ode und was Bioh gän.^ch «-«S^jJJ^^J; rlr^^l^^^l hin^,sifh f.d. 

Mcien Orund korunt f .d.?rau aas ^»^;^"^ ^otiirJ«^ft-r weil d. Einkauf »den sie 

Seid unnüts zu vortun» mc^r^-ni- ^r^ d^v T^auexikleidimg ist die 

«m fH-irift-r WscHbeine und Stäbchen nooli einmal m aer raaxxrr öoxusjv, 

■^"i^S-l , B . » wir «in. H0d,.tg.dMm fallt .uns *" »"»If^^S^terM^" 

kleine Abendkleid, das gro3e Abendkleid. 

Uhd vielfältiger ^/ie die Verwendung der Eleider sind auch die 

zur Seide gehört» 



Und nan trägt sehr viel Wolle» 



KoMx^ 



i 



2 - 

i51ne Zeitlang schien es, als ob wollene Oeider gar nicht mehr getrftgan 
werden würden* Äaipls als die Dainpflieizung überall eingefüla-t vnn-de. 
Da fing raan an, euch in Winter leichte^ Seidenldeider ssu tragen und 
darüber PelzmHntel* In den Ziiimem und Sälen r/aren die dicken Woll- 
stoffe auch unerträglich geworden. Aber - die V^ollstofffabrikation 
war erfinderisch, sie brachte dünne, leichte «^»iwebe auf den Markt, 
die auch im gut geheizten lotol nicht lästig 3ifed,tmd verhalf da-- 
durch dar Wollstoff xaode so sehr zur Blüte, daß man Jetzt Wollstoffe 
selbst für Abendkleider verarbeitet «Ja laan webt Seide so, daß sie 
aussieht wie Wolle, und wälxrend es früher das höchste Lob für ein 
Wollkleid war, wenn man ihm nachaagtö,e8 sähe aus «»wie öeide'*,so ist es 
heute beinalia uiagekelirt#}!an stellt die Seide rauh und Jltunpf %^e Wolle 
her, oder man druckt bei germsterarten Seidenstoffen kleine 75ffekte ndt, 
daß sie den Anschein van Wollhärchen erv/eoken# 

Der Baurawolliaode liaben die unzäiaig variierten Dirndlkleider ^ 
sie sind ja als ••deutsche Ifode'» erklärt v/orden^einen großen An*chv/ung 
gebracht« 

Ueber die Farben ist zu sagen, daß eigentlich inraer 
alle Parbon getragen v/erdan,nur die Nuancen ändern sich« Augen«« 
blioklich werden alle blauernParben getragen, vom hellsten bleu bis zun 
dtmkelsten marine, dann ein ganz helles gelb, »»zwischen Mais und flng 
Senf* sagen die Modeblätter« andere neiinen^Km honiggelb und sonnen- 
gelb» Dann viele Pastellfarben:grau-rosa, grau-hellblau, grau-grün« 
Und immer noch und immer wieder: schwär |5# lüan ist schon lange von der 
Idee fitgelcoramen, schwarz mache a 1 t^TKlne alte Frau dürfte in einem 
hellblauen Kleid noch älter nuö3elien,und eine junge würde in dem 
schwarzen Oewang Ihrer Urgroßmutter wie eine auf alt maskierte Jxmße 

Heben den vielen und gern getragenen einfarbigen Stoffen trägt man 
gepunktet, gestreif t,karrlert, geblümt« laoine .mittelgroße und sehr 
große Blumen^Besondws viele ^TlesenÄ« und FeldblumenK« Oder ganze 
Sträuße davÄfmlt und olme ABliren,mlt und olm© Öräser« 

Dann v/erden einzelne Farben zusammengestellt, gerne noch irümer 
schwarz-weiß--rot,oder blau-v/eiß-ret« 

lange trug man einfarbige ELeider und dazu bunte Ansätze nach 
oben« Die Mode kehrt das jetzt gejrne im, Oberteil einfarbig und idcs 
unten bunt« o^^ 

Bei dieser Gelegenheit vr^e etwas über da»/»»Modemlsieren»» der 
Kleider zu sagen« Derm diese zv/eierlel Stofftoode/ ^f^ixSSstfX^^c^jnm^ Anlaifcß 
zu unendlich vielen Aenderungen<«iM«« Man sollte belnalie prinzipiell 
KLeiaer nxcnt umaiuiuxii, üwiiuiti« ii.irijox* i:»xnu uxc?oe — ^v »^^^u^^y^^^^ **^*-w..wi « 
Man kann nicht auf einen Henaissancebau ein oberes Stockwerk im 
Rokokostil setzen« Hin Kleid, das gut und in sich einheitlich gearbei- 
tet war, kann höchstens - seiner ttrsprünglichen Form möglichst ähn- 
lich - sagen wir mal : "renovier tM'^ werden« 

Die Formen der Kleider Bind vielfältiger wie jet^a hat vor 
allem das Kostüm - oder wie jetzt die Journale sagen -•••das tailleur" 
Wiederauferstehung gefeiert« ühd mit dem Kostüm obnc die Blouse« 
Und man trägt - vaid das halte ich tUr eine absolute Neiüieit^-' zum 
hellen Kostüm dunkle Blousen« Diese Mode scheint mir - dem eltgeist, 
wie schon so viele Moden,Hecluiung tragend, - beeinflußt zu oeln,iron 



I 



3 - 




3[]Vv^^(w^a(^^*v-^'^ 



^Uoc \^iK 






^ 






dam Braviüietnd unaeres Militärs imd/noch mehr von dem Scliv/arzheind der Ita- 
lieiieiV Zum HöiBaixKaQiJttocaiKK dta^ön Koötüi<dageg«ii tr&gt man wlad#r 
helle 31ousen,besonders viel weiß in jfeiner Seide, dam herrlichen crepe 
lavable.der jedes l^auenherz höher sc}LLagen läQt,in 0rgand4,in Batist, 
in Spitze < in TU11# Aber laan trUgt nicht nur zuiajiellen Kostüm die dimkia 
Biousa, man trägt auch zum dunklen IbDClaüMaÄÄ ia«d|don hellenleinen;* 
Seide»iOdar Vfollmantel.Us xvird sogar zun schv/arfesei^Mi|n lleid eine 
weiße Lainanjacko getragen^ - Die MKntel Wr«rtÄ'*MRLblang getragen, 

dreivietellang,siebenachtallang,neuzelmtellang# Teils mit dem gleichen 
Rock, teils mit einem abüteohenden Kleid, wie gesa,gt«\ Die Yorüittagökleider 
sind etwas kurzer geworden, 20 cm unterhalb Khiehöhe* Haclir^ittagskleider 
reichen bis zur halben Wade , Abendkleider sind la3öohellang,die großen 
Toiletten haben teilweise Schleppen* Wur^Cnoch etwas über die Aarmel 

mitzuteilen* Vieler Frauen Phantasie lebt sich momentan in weiten Aer- 
mein aus» Es ist aber durchaus Vorsicyit anzuraten, da die Silhouette bei 
nicht ganz schlanken Figuren leicht plump wirkt* Danselba ist von dem 
jetzt sehr in den Vordergrund getretenen Cape zu bemerkon,Men wird es 
bald außerordentlich viel sehei>|d( yih eine viel längere *^bensdauer 
prophezeie ich der Jacke und deriMantel »Vlcurz , halblang, lang; bei schönem 
und bei Regenwetter* 

1?8 läßt sicli jetzt in der Mode zvmierlai Tendenz walimehmen: ent- 
weder ganz 3olüaal,gertensc}aank,odor große Y/eite* Msn trägt 3^4;»4^ sogar 
wieder - zu den Abendkleidern - TJnt er rocke, nicht T^terkl eider, sondern 
ünterrnck» mit Volants, und diese sogar aus Taft, damit sie wieder wie 
einst ••froujfrou'^ machen* 

AllewModen ist eines gemeinsam: sie sterben rasch* Keine Moda 
bleibt*Bs gibt für alle Moden zweierlei Todesartent ent\7eder siechen öie 
dahin an ihrem eigenen Extrem, an ilirer Uebor treibung - die Kleider werdeii 
kurz, kür zer,n och kürzer, am kUrzesten und dann kommt die Umkehr t^pdar 
sie gehn zu C^runde an ilirer eigenen Banalität, sie werden alltäglich, AiiP/Vv 
••man sieht sich« ab" , man liat geniig davon tmd verlangt nach etv/ae «euem^ 
das ist immer so und selbst \/enn man mal meint , diese oder jene Heuaiv- 
scheinung m üß t e ein Itogeres Leben habendes ist niemals der Fall* 
Auch dann nicht wenn jam aiii» Ilode sich als besonders ziiveckmäßig crwc-i.Cv,»*J 
Mode und Zweckmäßigkeit haben nicht das geringste miteinander gm zu tun^ 
die Mode ist inmor kapriziös und wann sie einmal zweckmäßig %r8oi:(int,soe 
ist auch das nur eine (T^aüBmriO'la^M^ Laima von ilir* 



CK 



Die Ohrfeige 



w -» 



Kräner-MUnchen ^ 
Trnuten^olf str .4/2 • 



i- 



^ ' D«r alte Vater gab aeinen jixnjjen Sohn «ine Ohrfeig«. ^«^^1«» 
zwanziFi^hrisen Sohn. Vor allen Leuton. Mitton in Sjoiagogenhof . Am 
SatSoSItas gerade als der öotteadionnt .n ^e --:^^^\^\f%Zn 
Gemeinde beieinander stand. Gerade da gab er aie i^;. ^2« ^ ^T^f^/i^;"" 
ins Gesicht. In das freche Gesicht des verlofc^enen bohneax schlnp; d«?- _ 

Vater. i^iolt die feuerrote "/mige und all« umBtanden ihn und - 
^aben laut u-nd leise den Vater unrecht .Kein -so durfte sichjceiner 
MnriiSn iSseüso v*r allen leuten. vrenn auch d«r ^ohn ihm freOi ins 
Sesicht SineiSgSiogen hatte.dieaer schlirnne J^mge.die^er Tunichtgut, 
aber dennoch -nein.nein.das hätte nicht vorkornnen sollen. 

So sprachen aie miteinander «kber den Vater .Ueber des Soymes 

freche Lürce spracnen axe scnxioi3±iun - wie ^.^o oonv.u ^^«..w. ....^-r^ji 

nicht mehr. , < 



Ibid 



der alte B Vater hatte geruui das erreiftht ,v;aö er 



erreichen wollte # 



Der reehte Vv'eg« 



K r 8. m e r - tiün(»hftn,'iTaut«tiwolfstr.4. 



von ui