(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Das Licht in der Finsterniss : Missionspredigt, gehalten in Wittemberg den 26sten Juni 1848"

Pas 



gehalten 
in SBütemberg t>en 26jhn Sunt 1848, 






SBtttenbetg, 1848. 

erlaß Don Sttorifc JtoetUllfl 



Sncftc fei mit euch unb griebe son ©ort unfcrm SBater 
unb bem £errn 3efu Gr;rijfo! Strien. 

<x$m tarnen be$ v^errn, t)or rcelebem jid) beugen fül- 
len aller berer ^niee, bie im £)immel unb auf Grben unb 
unter ber Cfrbe ftnb, rebe ict) $u (Euer), (Beliebte in (Sljrifto! 
3er) fegne eud) mit bem gvieben beffen, ber ba fprad): Den 
grieben (äffe icf; cuef), meinen grieben gebe id) euer) ; ntd)t 
gebe id) eud), rrie bie 2£clt giebt; euer £cr$ erfdjrecfe 
niebt unb fürd)te ficb nid)t! Unb eben barum rreil et 
niebt giebt rcie bie 2ßelt giebt, bin id) $u einer geit ber 
0d)recfen, gegenreärtigen rrie ^ufunftigen Scbrecfcn, ge* 
trojr unb fröfjiicr), Gud) feinen grieben $u rcünfd)en unb 
fein gricbenStcframent Gud) $u serfünbigen. 3a, rcetf e$ 
©Ott getrollt fyat, ba$ icf) üon biefer &an$cl (f ud) prebi- 
gen barf, tt)uc id) es mit boppclter 3ut?erficf)t. Denn bie 
Erinnerungen biefer Statte finb fclbfr trie eine au$ «Stein 
gebauene £afet be$ 3eugniffc$, bafj mitten in ginfrernig 
unb Dunfcl kaö Siebt jencö «perrn aufgebet, beg SBege in 
5£cttcr unb <2turm finb (9?al)um \, 3). 3n?ar, irenn rrir 
beute unferer Aufgabe gebenfen, bie un€ junadijf jiifam- 
nungcfubrt bat, id) meine bie Aufgabe, ben Reiben bat 
£id)t be£ fufkn (frangeliumS ji bringen, ba motten roir 
un6, rcenn rctr auf un$ blos> Miefen, rief lieber mit €>cbaam 
unb Slngft rcr bc$ #errn ^ngefic^t rerbergen. Denn 



wafyrlitf), wir fbnncn un£ x\id)t rühmen alt bic treuen $nccl)= 
U, bic be^ £errn $funb nidbt im ©cljweißtucb »ergraben 
Ratten, gleichet ob wir hierbei auf un$ unb unfere $er= 
fon, ober auf unfer SBolf unb unfere $irtf)e bliefen. SWüf* 
fen nid)t wir, bic wir mit (grifft Ätd&t bie ginjtcrnig 
ber Reiben listen wollen, ttor 5lüem erjt ©Ott bitten, 
baß er t>ic ginjrcrniß unfereS £>er$en$ unb unfereS §Bol= 
fe$ mit feinem 8id;re t)erfd)cucf)e unb burcf)bretf)e? Sur- 
fen wir, bie wir im eignen §aufe fd)lerf)te ^au^alter 
gewefen finb, tton einem fftctyt ober einer 9)fli$t t^ben, ben 
$inbern ber grembe Käufer bc$ griebenS ju bauen? Set) 
wenigjtenS an meinem Xt)CÜ weiß t>on feinem fRecr)t beS 
5lnfprud[)$, nod& tton einer (Styrenpfltd&t, bie wir nid)t oer= 
wirft Ratten. 5lber, $err, „wir liegen t)or bir mit unfe= 
rem Q£eM f xiityt auf unfere (35ered)tigfeit, fonbern auf 
beute große 25arml)cr§igf eit"! Unb wenn wir ba$ mcf)t 
wüßten, iti) wü$te nicfyt, role l)cutc $u ifym, unferem 
Spexm, flehen unb üon xt)m unb feinem tarnen prebigen. 
$ber eben weil fein Sftame große S5arml)erjigfeit tjr, fo 
laffc er leuchten über un$ ba$ Siebt feinet SrofreS, ba$ 
wir genefen. 3<*, um be$ Barmherzigen £rojt laffet unS 
flehen im füllen (Bebet, ba$ er unfere #er$en bemütfyige 
unb ergebe, fcfylage unb Ijeile. 5lmen! 

€m Jlefoirt0 60, 1—3. 
„SKadje btd) auf, werbe £icbt, benn betn iHdjt fommt unb bte «gerr« 
lid&feit be$ £erm gebet auf über bir. £)cnn fie^e, ^injrernif? hc- 
btdt ba& (Srbrettt), unb ©unfel bie Softer* ober über btr gebet 
auf ber %en, unb feine #errlt$fctt erfdjcint über bir. Unb bic 
Reiben werben in deinem £id)tc roanbeln unb bic Könige im ©tarn 
je, ber über £)ir aufgebet. 

STOge auc§ über um! aüe burefy ®ottc$ ©nabe bie 
§errli$feit be$ £errn aufgeben! 5lmen. 

Unfer £ert (teilt un$ ^eute felbjl ba$ £l)ema. (£$ ift 
baffelbc, welkes ber ^üangelift SotyanneS in feinem @üatv 



5 

gelium in bie 2£orte faf^t : £o$ %iä)t fdjeinf in t>er ginjler» 
nig. SBom 

Äicfit in fce* t$ittftc?tti§ 

fyanbelc bemnaef) unfcrc heutige ^Prebigr. fragen Wtt ^cv, 
\v<xv benn in unö jeneS £id)t, ba$ in ber Jinjlernig teuer)* 
tet, wirfe, fo antworten wir nad) unferem £ert unb fagen: 
& wirft 

1) Crrfenntnig ber Jinjlernip, 

2) Hoffnung be$ Aufgangs be$ «öerm, 

J5) ©laubenSmutrj, fief) felbj! aufzumachen unb 
lid)t $u werben. 

I. 

6iefye, gtnfrernifj bebeefet ba$ Grrbreicf; unb Dunfd 
bie SBölfer, alfo fpricfyt ba£ ^ropt)ctifcf)c ©ort. 3u 33ract 
wenbet ftd> bie£ üBort, jum 93olf be$ £errn. liefet, ba§ 
e» ifym fagfe: Du bijl £id)t, brausen aber bei ben Golfern 
be£ Cfrbrctcf)ö ha ijl alles? finjicr. 3m ©egcntfycil: :Da3 
5Bort nennt ba$ fßolf be$ Gerrit felbfl ffnflcr, inbem rf 
fprid)t: 2£erbc ßicf)t. 3a, t>orr)er t)attc ber ^Propfyet baf= 
felbe §8o(f be$ &crrn noef) härter gerietet unb gefagt (Gap. 
59): Crure Untugenben ferjeiben eud) unb euren 0ott ten 
cinanber unb eure <2ünben verbergen baö 2lngefTd)t t?on 
euef), baf? it)r nirfjt gehört werbet. Demnad; fdjulbigt unb 
richtet biefeö propl)etifcf)e 2ßort 33rael fammt allen Golfern 
wenn ee> (priest: Jinflernif* bebeefet &a$ Crrbrcid; unb Dun* 
fei bie Golfer. „Slber," fo fagt metleid)t 3emanb, ,,ba$ 
„war jene alte fd)(immc 3eit, ha ein Sunfel ba$ anberc 
„fd)hig, ginjlcrnifj ber Reiben unb ginjlcrnifj ber Subcn; 
„jefct aber ijl baö anbers>; wir leben im 2id)t einer neuen 
„ unb beffern 3üt unb ba$ propl;etifd)e 2£ort f>at feine 23e- 
„ beutung für nnS." 

<5o foll e$ flehen in bei (Gegenwart, OrftC^tel 3<$ 



will ba \t%t gar nicgt fragen, xvaß für ein Siegt man rügme, 
ba$ Siegt t>cr Seit, ober baß, rcaß ber $Pfatm rügmt: £)er 
£err tjt mein Siegt (?)falm 27, 1.). 5lueg will icg oor ber 
£>anb weber unfer beutfegeg SBolf, nocg bie SSölfer tiefet 
Sage prüfen unb richten unb fagen, fte gärten fein fftttyt, 
fteg irgenb cineS Siegtet 51t rügmen. Scf) und $unäcgjr nur 
einfad; mein ©rauen »or einer Seit unb einem 83©tfe auö- 
fprec^en, baS fteg berühmt, bfo£ Siegt ju fein. Unb wie 
teg ba$ meine, baß will t# jefct fagen. 

Unb ba fage icg: SBege bem SSolfe, baS ©Ott ben £>crrn 
»erlägt! £)a$ ijt aber nicgtS anbereg, alß: SBegc bem SKugm, 
ba man ftcf) beß SicgtS rügmt unb weiß nicgtS oon ginjrcr« 
mg. Senn ba ijt be$ #errn Sag nicgt angebrochen, oon 
wclcgem baß propgetifege Sßort fagt: „SeS £errn Sag wirb 
ja ftnjler unb nicgt tid)t fein, bunfel unb nicgt gelle 
($lmo$ 5, 20). 3m ©egentgeil, wo üon nicgtS alt oom 
Siegt gerügmt wirb, ba gerrfegen bie, welcge auS ginjlcr* 
nig Siegt unb au$ Siegt ginjternig maegen, unb ftnb bei 
fteg felbjt weife unb galten fieg felbfr für flug. (Sef. 5, 
20 unb 21). 

Senn wer ba flug im Siegte ber SBagrgett geworben 
ijt, ber jcigt tß in ber @rfenntnig ber gtnjrernig, oon mU 
cger er weig, bag fte eben nicgt fcglecgtgin »ergangen, fem* 
bem bag fte nocg ba ijt. Unb um bieg gu erfennen, bebarf 
cß feiner weit gcrgegolten ©rünbe. Senn worauf bejregt 
ein SSolf, worauf baß ©efcglecgt einer geit? £)gne 3n?et- 
fel au$ ber Stenge ber dinjelnen, bk $u biefer unb jener 
Seit, unb in biefem unb jenem Sanbe leben. Unb waß gilt 
benn naeg bem göttliegen SBorte für baß 33efenntnig ber 
dinjelncn aller Sanbe unb atter Seiten; Q£twa bieg, bag fte 
fagen: ©iege, wir ftnb eitel Siegt? — baß reine ©egentgcil. 
@o wir fagen, fdjreibt SoganneS in ben bekannten 2Bor* 
ten, wir gaben feine @ünbe, fo tterfügren wir un$ felbjt 
unb bit SBagrgeit tft niegt in unS; fo wir fagen, wir 



tjaben nid)t gcfünbiget, fo machen wir ®ott $um Sügnet 
unt) fein Sßort ifl mtf)t in un$. 2Bie mug e$ bcmna$ 
auSfefyen in einer 3^t, in einem S3olfe, ba man im £icr)t 
ber göttüd)cn 2öaf)rrjeit wanbeft? ©od man ta bic (finget» 
nen alt £icfyt rühmen, um ba$ ©anje $u verwerfen? Dber 
bie Cnnjelnen att ginflernig branbmarfen, um t><x$ ©anje 
wie eine lichte 3cit, wie ein ItcfctcS SBolf gu greifen? CrS 
wäre ja ba$ Crine wie t>ao Slnbcrc eine Sügc. SMelmcbr, 
wo in irgenb einer 3>t\t, in irgenb einem SBolfe ba$ ßicrjt 
ber SBafyrfyeit aufgebt, ta gcf)i eö auf junäcfyfl in Grfennt- 
nig ber ginflerniß, weld;e t>a& S8olf bebetft, in Crrfcnntnip 
ber allgemeinen ©ünbc, t?on reeller pdj) fein Ginjclner 
ausnimmt. 

Darum, wenn ba$ 2id)t be$ $errn über unferem SSolf, 
über ber (Gegenwart, anbrechen fott , fo fann c$ gar nict)t 
gefd)er)en or)ne Crrfenntnif* ber ginflcrnifj, or)ne Grfennrnig 
ber allgemeinen <2d)ulb unb (sünbe. Scbcr anbere üHkg ifl 
ein 2£eg be§ SBcrbcrbenS. Senn ber £>err ifl ba$ 2td)t, 
ba3 in ber ginfrernift fdjeint, unb wenn bie ginflcrniffe e$ 
nid)t begreifen, fo tfl ber ©runb einzig ber, t>a$ fie ftdj 
für £ict)t, ntct)t für ginjlernifj galten, bieweil bie ficute fid> 
frei bünfen, wäfyrenb fie .ftnedjte bc3 Zobcö finb. 2£cS- 
r)alb benn aud) Sutr)er einjl ton biefer Statte fjerabfagte: 
,,ba$ freie geben aufb)ä(t bic Sobtftl macbtiglid; unb bie 
eigene «ermeffene ©cred)tigfeit (aßt febwerlid) bie *Sd)lafcr 
bieg t)ei(igc 2td)r erfennen unb aufnehmen." £)a$ war ber 
(Srunb, warum icr) fagfe, wenn ba$ £id)t fcfyeint in ber 
ginflcrnifj, fo wirft c$ 5uerfl Crrfcnntnijj ber ginflcrnifj. 

II. 

£a$ ifl freilid) an ftd) eine rrofllofc Crrfcnntnif*. SUvi 
nun fommt bas> Zweite, t>a$ (9cttc£ Wnabc ben <2?d) reifen 
fclbfl in Srojl umwanbclt. Senn ßl ifl ber, bei welkem 
ginflcrnifj nid)t ginflernif? ifl unb will bie ginjlerniß ror 



8 



unS tjer §u £icf)t machen (ScfaiaS 42, 16), er, ber ba 
ift ber gnäbige, barmherzige unb gerechte. Unb barum 
mu§ aud) l)ier nad) unferem Serte ber $ropl)et, mitten in 
ber ginfrernif? unb bem Dunfel, bat bie §Bölfcr bebeefer, 
baS &id)t flauen, bat ba fommt, unb bie §crrlid)rat bee 
£errn, weldjc über feinem S3olfe aufgebt. 

<8o aber, n>te e$ bamalS war, fo ijt unb bleibt c$ für 
alle geiten unb alle Golfer, Denn e$ fommt aud) übn: 
unS, nidjt Seben auS ©ort oljnc ©ebreefen bcS £obeS, unb 
wenn bcS ^errn Siebt anbriet, fo ^eigt eS nnS guüor erjt 
reebt bie £tefe unfercr ginjtcrnig. Unb folcbeS gefd)icr;t 
nid)t bloS mit bem SBorte ber Dffenbarung, bat ©ort unt 
gefebenft fyat, et gefcbiel)t aueb mit ben äkrbängniffen, bie 
er unS fenbet. Die ftnb bie Donnerprebigt an bie tauben 
£)r)ren, unb biefe ^rebigt ijr eS, bie aueb ie($t über unfer 
SSolf ergebt. Denn aueb *>on unferem S3oif ijt ju fagen, 
waS SftofeS einjt »on SSrael fagte (5 2Rof. 32). ©oft bat 
unS taffen boeb t)erfat)ren auf (Erben unb bat unS genährt 
mit grüdjten bet gclbcS, unb lieg unS £)onig faugen aus> 
ben gelfen unb Del auS ben garten (Steinen. Da wir aber 
fett unb bief unb jrar! geworben, ba liegen wir ben ©Ott 
fahren, ber unS gemaebt l)at unb achteten ben gelS unfereS 
JpeifS gering unb opferten ©Ottern, nid)t unferm ©Ott, 
neuen ©Ottern, bk juoor nid)t gewefen ftnb unD bie un= 
fere Sßätcr niebt geehrt baben. llnb fo fprad) benn aueb 
©Ott: 5d) will mein 5lntli£ cor ibnen verbergen, witt fe= 
f)cn, wat ifynen jule^t wiberfabren wirb, benn et ijt eine 
ücrfct)rtc 2lrt, cS finb untreue Äinber! 

5lbcr eben ba$ ©Ott unS bat jefct $u füllen giebt, 
ba$ er unS nid)t fcblafcn läßt, ba$ er unS aufweeft unb 
unS bie 9laü)t zeigt, in ber wir liegen, bat eben ijt aber* 
malS ©nabe unb btt £crrn Aufgang. Qt foll unS bejh 
fjalb nicfjt irre machen, ba$ Sßolfcn unb Dunfel um ibn 



9 



ber ift, tag geucr »er tym tjcrgc^t unt) $ünbct an umfjcr 
feine Jeinbe, t>ag feine ©ftfce (engten auf bem Grbbcben 
unb bag ba£ Crrbreicf) eö fielet unb erfebrieft. Denn alfo 
mug cö geben, trenn ber #ett un$ jeigt, bag er «ftönig 
fei auf Crrbcn; ta muß alleS «gwbe $uror geniebrigt werben 
unb bie froren @ctjrcr muffen fernen fid) bücfen t>or bem 
allein 2)?ärf)ttgcn. 5lber wäbrenb fo bk Wolfen giegen 
unb bie Strafen tarier fahren unb bie liefen toben unb 
t>ie üJöafjcr firf) ängften, ift be$ £errn $fab in ben 2Baf= 
fern, obwotyt man feinen gug nidjt fpüret, unb er betrafst 
bie Seelen feiner ^eiligen unb lägt bem ©cremten kaä 
&ityt immer wieber aufgeben unb greube ben frommen 
£erjen. 

3a, be3 $ropl)eten Sroft barf aurf; unfer Sroft fein. 
Da3 Dunfet ber ginjternig, wclcbe» ba£ (5rbrctcf> unb bie 
Golfer beefet, ift nid)t» benn ein SBolfenfaum, hinter wcU 
rf)em bie (Sonne beS Sjcvvti aufgebt. Unb biefe @onnc ijt 
eine @onne ber ©nabc unb aurf) wenn jie aufgebt af$ an 
einem Sage ber 9?acbe, fo wirb bod) barauS ein gnäbigeä 
3abr beS «perrn, gu tröffen bie v&cr$cn ber traurigen. 
Denn ber Sjcxv , welcher beute regiert, ifr berfelbe, ber einft 
33rael jerfdblug, um aufzugeben M ber Sroft aller 8351« 
fer, unb gefegt aud), e$ wäre \t%t bie ©runbc ba, bag er 
üon ben Stätten unferel £anbe$ feine 2cud)ter wegfliege 
unb unfer Söclf in Stummer fd)lüge, fo würbe bie$ Sicbr, 
baS wir unfer 2id)t nennen, nidjt ocrlofcben unb au et) im 
Zobc norf) un£ leutfjtcn, aufgeben aber rom 9?euen oft ein 
8td)t über bie Reiben, bie ba nod) im Bcbatten M ZoM 

fffcen gum greife (Botteö, ber ewigen 3onnc beS Seren*. 
Denn ba$ Goangelium r-on feinem 3?cicbc wirb gerrebigr 
werben in ber ganzen fBtlt, §tl einem 3eugnig über alle 
Golfer, bann erft fommt bat Cnbe (Statt}, ^'i, li). Unb 
barum ift Tillen, weld)e bat l'icbt fennen, bat in ber Jfifl 
fternig fdjeint, felbjt ber trübe unb bunfle Za$, ben ©ort 



tycrauptyrt, eine Hoffnung bcS ©nabenaufgangfc 
unferS £>errn. 

III. 

2Ber aber fofc&e Hoffnung fyat unb etwas weif* t>on 
bem ^td;t, ba$ in ber gtnfrerniß fd)cint, ber tyue britten$ 
audj nad) bem propf)ctifd)en £>offnung$wort unb mad>e 
fid) auf unb werbe Sicfyt. £)enn mit bem ^Propfyeten 
ruft cud) ber £eibenapojtc( bee> neuen S3unbeS: 2öacf)c auf, 
ber bu fa)läf(t unb flefye auf oon ben lobten, fo wirb bi$ 
<5&rifhiS erleuchten ((£$. 5, 14.)! 

Unb ha fprcdt)e 9?iemanb: 2ßie foCCcn <Sd)fafenbe työren 
unb wie foßen Sobte fiel) aufmachen? 3)cnn wenn ber $err 
fommf, um feinem SSolf ju Reifen, bann gefyt e£, wie ßr;ri* 
ftuS eS naefy bem propfyetifQjen Sßorte betreibt: be£ S3lin* 
ben klugen werben aufgetfyan, ber Sauben Dfyren werben 
geöffnet, bie lobten jlefycn auf unb ber Stummen 3ung<r 
fagt «ob (3ef.35. $)htfy. 11.). @old)e$ gefegt aber bar* 
um, weil Vxc SBorte, bie @r rebet, ©eijt unb Scben ftnb, 
unb wenn (?r fommt, fein SSolf ^cimjufuc^en, fo leuchten 
feine S3ti£c unb jünben ein geuer an auf Cnrben, unb ber 
§aud) feinet DbemS facfyt £cben an in ben Sobtengebci* 
nen, $>a$ bie Grrwecften wanbetn in ber »traft be$ *£>errn 
unb fycben ein neueS Sieb an unb fingen: 2Bad)et auf, ruft 
un$ bie Stimme. 

©arum fage Sftiemanb audj in unferer betrübten Seit: 
2Bo fott bem $olfe bie^raft fyerfommen, ftd) aufzumachen ? 
Unb wer will t>ic lobten erweefen, t>a$ fte bie klugen öff= 
nen, ba$ &id)t be$ gebend ju flauen? 3m (5kgenrt)eü : 
2)enft an jeneS SBort be$ tyxoptykn (5(mo$ 3, 8), ber t>a 
fprtdj.t: ©er $err §at gerebet, wer fottte niebt weiffagen? 
£enn wenn ber $err wirflid) gerebet fyat in unferer 3eit, 
fo wirb e£ ifym aud) je£t ntd)t fehlen an @old)en, bte 
weiffagenb feinen ^Bitten unS beuten. Unb überhaupt: (SS 



11 

wirb ja Siebt, roenn er frrid)t: (fg roerbe £id)t! Denn 
feilte noef) bjätt cS unfer ©Ott, roie cfyebem ber 2(pofrel c$ 
rühmte, ta% ber (§ott, ber ba r)icg ba<? Sid)t aue> ber gin- 
fterni§ fommen, unb glicht einen bellen Gebein in unfer 
£w, bamtt rrir im 2lngefic?)t Zc\u C5t)rifti bic £)crrlid)feit 
Qotttl erfennen. Sold)e6 ©eben (Sfofted, folcf)e ©na« 
bengabe be^ Siff)ts> ift ber ©runb unferer Hoffnung, jener 
Hoffnung aufbaö Sid)t, baS im Jinfrcrn [feinet. 

Sold)' Sid)t aber ift nicht ein t)cimlid) unb verbergen 
Sid)t. Slßollt itjr bemnaef) roirflid) Sid)t fenn, fo laffet 
euer Sid)t leuchten oor ten Seilten, ba§ fie eure guten 
Skrfe fct)en unb euern fetter im £nmmcl greifen! Senn 
9?icmanb, fo fagt GbriftuS, utnbet ein Sidit an unb fcfct 
c$ unter einen €>d)cjfel, fenbern auf einen Seucbter, fo 
leuchtet eä benen allen, bie im £)aufe ftnb. Darum nid)t 
in SiMnfcln, fonbern oon ten Dächern prebigt ba3 Croan« 
gelium unb befennt euer) frei ut (Sr)rtftu3 »er ben Seilten, 
fo rrirb fid) aua) GbriftuS ;u euch beFennen »or feinem 
nimmlifdjen Später. Dt* t) c i ^ t fid) aufmadun unb 
Sid)t werben. Denn bie 5)eud)ler unb Schleicher unb 
Sßinfclprcbigcr wirb ©Ott nicht minber richten, als bie, 
iveld)e offen ben £)errn verleugnen. 

Bft ober (Sbriftum ben £)errn, bat Sid->t ber SIMt, 
cor aller 2i>elt befennt, ber ;eugc and) frifd) unb muthig 
reiber bic ginfrernig. Denn t£ ifr wabrlid) nicht genug, 
feine Muueinfchaft |U fabelt mit ten unfrudubaren ftttfai 
ber ginfrernig ; ftrafeu rielnicr)r liefe BtaBf, baö gilt nart) 
M ^(poflt'lö Bort fur bie, Vtfld)c l'icbt fein wellen in 
(Sbrijto. Sold)' Strafamt i|T aber noct) fchircrcr, ftU M 
offene ^efenntnip pi Ofbritfu? vor ten Seilten. Darum 
fagte id) auch, ti fei ©laubcnSmutl) norhig, fiel) aiiüu- 
mad)en unb Sid)t ^u werten in (ihrifro , )c wie cn \\m 
eö verlangt uuD we;u er uns ruftet. 

Diefer ©laubcnimuitb ift aber fem anberer, ol* ber 



SDhitf) bct ©laubcnS an bie Äraff, mit welker CtyrijruS 
un$ ruftet. Unb bicfe Äraff ifr bc3 $errn Sicrjt, ba$ in 
ber ginfrcrnig audj unfcreö 4)crjen§ fcfyeint unb flehten 
will. SWit biefcm ©laubenSmutl) »ertragt fiel) $llle3 cr)er, 
benn bic eitle gutterfurjt auf bat eigene Sid)t unb bie eigene 
Mvaft. Darum , ob wir in folgern Sftutb an Strafen ober 
an SBefennen, an kämpfen ober Dulbcn, an Stegen ober 
fallen benfen, ijr bat Srofrlieb folgen 2J?u$el immer 
jene alte: 

Sflit unfrer Sttacfyt if! mrf)t6 getrau, 

2Btr (uib gar balb verloren; 

@S jtrett't für unt ber rechte Wlann, 

£)en (Sott felbjt fyat erforen. 

gragjt bu, roer bcr tjt? 

6r i>etft SefuS (Script, 

Der £err ^ebaotr), 

Unb ifl fein anbrer ©Ott, 

S)a^ gelb muf er behalten! 

Unb roer cnblicb in folgern ©taubenSmutl) ftd) aufmacht 
unb licfyt wirb, in bem lebt nicr)t btoö bic l)öd))rc 3ur>cr= 
ftdt>t, fonbern aud) irat)rt)afte unb aufrichtige Dcmutl), ober 
et müfjfe fein ©laube nid)t (Glaube an bat Sid)t fein, ba£ 
in bcr ginfrernif* fdjcint. Denn in folgern ©lauben wirb 
ber erjre unb forglitfjjrc ©ebanfe bet (Gläubigen ber (Bc- 
banfe an bie ginjrerniß im eigenen £)cr$en unb an ben 
9ftuf (BotUt, ber bem ©laubigen gilt: Sßerbe bu Stc&f! 
Unb barum \)ti$t ftdt> aufmachen unb Sidjt werben, juerjt 
an ben S5al?en im eigenen $luge benfen, bann erjt an ben 
©plitter in bet 9?ätf)jren 2luge, ober, wenn wir bat auf ben 
S5eruf jur §eibcnbefcl)rung anwenben, juerjr unb *>or $11= 
lern in unt aUct rjeibnifdK SBcfcn unb alle Abgötterei til= 
gm unb tobten. S£r)un wir bat, bann fyaben wir une 
aufgemacht unb ftnb £icf)t geworben, Stcjjt in ber @rfcnnt= 
niß unferer ginjternip, £id)t in ber Äroft bet #errn unb 
ber Hoffnung feine» ©nabenaufgangS, inbem wir nia)t6 



13 

tjon eigenem %id)t wiffen, fonbern (offen Gfjrijtum allein 
unfer %id)t unt) unfern $hil)m fein. Dann wirb aud) über 
unä aufgeben ber öerr, unb feine «pcrrltcljtVit erfrfjcincn über 
uns; bann erjt bürfen and) wir getroff rjojfcn unb beten, 
ba$ auef) bie Reiben wanbeln mögen in „unferm %id)t," 
wcld)e$ nidjt unfer, fonbern jcncS Sporn ift, ber ^a fyeifjt 
ein £t$t ber ganzen SBett unb beffen Steter) alle gtnfler= 
niffe ber SBelt nid)t überwältigen mögen. Sei, ©eliebte: 
ber ©laubenSmutl) ber (Selbjrübcrwinbung unb @elbjr= 
»crlcugnung, ba$ i\t ber rcd)tc ©laubc, in welchem wir 
%id)t werben unb un$ aufmachen bürfen, um einen 
@ieg nad) bem anbern ju gewinnen. 



SWctnc ©eliebten! DcrShtf: Sttadje bid) auf unb werbe 
£td)t! ber ift c£, welcher t>or Ottern je£t aud) an un$ unb 
unfere $ird)c ergebt,, wollen wir anbcrS in rechter Sßeife 
l) offen unb an unferm Steile bienenb baju Reifen, 1)ci$ aud) 
\)k Sjtiben in unferm £id)te wanbcln. Senn nid)t t)on 
.lobten fommt £eben, nierjt £id)t t>on geiftlid) Jinfrcrn, 
nod) (Segen oon @old)cn, bic be$ göttlid)cn (Segen? baar 
fmb. S3iclmct)r an un$ unb ben Unfern ber SRtffton war= 
ten unb arbeiten unb un» reinigen, bat mad)t tüdjtig $um 
vscnbbotcntrjitm nad) au§cn unb fafyigt unä, afä berufene 
unb treugebliebene Präger bc£ £)ci(igtl)um$ bc6 Jpcrrn 23un= 
begäbe aud) unter ^a\ Golfern ber grembe aufzurichten. 
Darum wadjc auf, bu beutfd)e <ftird)c, bie bu Sutbjcr^ 
tarnen tragfr, unb werbe wieoer St$t, fo wirb Gf)rijhif> 
bid) erleud)ten unb feine $errli$fet( aud) über bir auf= 
ge()en! 

#irf)t aber wirb bic Sirene, welche ben Warnen jencö 
beugen fragt, ber fid) $um 8i$tl Ctyrifti Mannte, nfatt« 
mermc()r 'Oann, fo fic allein fid) if)re$ ^id)tc$ rühmt; foti= 
bern bann allein, wenn fic bic ginfternijj erfennt, bie über 



14 

ffc l)crcingcbrocben tft, unb S3ugc trjitt. 6old)c 53uf?e fdjlicgt 
über eine doppelte ÜBerfetyrrfyeit au3. Die cvfre tjr bic, ba 
wir un$ in ber ä>ätcr £)errlid)tnt wie im (^lanjc eines 
@rf)au(rücf$ befpiegetn, ol)nc etwat aud) »on gcl)l nnb @d)ulb 
ber SÄatet triffen 31t wollen. Die greife unb nod) größere 
93crfct)rtt)cit aber ijt bic, ba man üon ber @d)ulb ber Spä- 
ter rebet, aber bic ungleid) größere ©d)ulb ifyrer Cfrifel, 
ber jcfcrlc&cnben @ör)nc ber Äircrje, mit unbußfertigem 
<5d)wcigcn übcrgcl)t. 9?etn: befennen unb beflagen bie 
@d)u(b ber SBäter, unb nod) meljr unfere, ber @nfel 
@d)utb, besagen unb beweinen , baö r)eifjt, aufrichtig im 
tarnen ber $trcr)c 33uf?c trjun. Unb ofyne folebe wahrhaf- 
tige Beugung, ofync folcr)' rücfr)aItIofe$ @d)ulbbefenntmf? 
wirb nimmermehr unfere $trd)e grog unb ben SSölfern $um 
@egen gefegt werben. Denn nur ben aufrichtigen lägt c$ 
<&ott gelingen unb nur ben Demütigen giebt er ($nabc. 
Sßenn aber in aufrichtiger Bufic unfere ,£ird)c £id)t wirb, 
bann mag ftc aud) wobjl nod) auf (Erben ir)rc Sujl fernen, 
wenn ftd) „bie Stenge am !$?eer ^u ifyr be?er)rt unb bic 
3ftad)t ber Reiben $u ir)r fommt." — 

Daf? aber bem nod) fo werben fönnc, wenn aud) mcf« 
Ieid)t in anbem al$ ben bcutfdjen Sanbcn, bafür §at enb« 
lid) unfere «ftirerje nod) einen anbern ©runb ber Hoffnung. 
Unb ba$ ijl ber, ba% unfere Jftrerje nid)t bloS um it)rer 
©ünben willen mit Sltfyt, fonbern mit rjöd)item Unred)t 
um beö Stct>t^ tyrcS ©laubenS unb SBefenntniffeS willen 
gefd)mär)t werben ijr unb noc& wirb. Denn bat ijt bic 
ginflerniß menfdjen »erhängter <sdmtad), über welche cor 
Gittern gern ber |>err, fo bie 3ctt fommt, läffet ben ©lanj 
feiner <$)errlid)feit aufgeben. Unb in btefem ©inne barf 
ba$, womit nadf)r)er ber $)ropr)et in unferm Kapitel tröftet, 
auch unfercr $ird)e Srojr fein. „Darum," fo lautet ber 
Srojr, „ba% bu bij! bie SSerlaffenc unb ©etyagtc gewefen, 
„ba Sftemanb einging, wiü icr) bi$ jur tyvafyt ewiglicr) 



15 



„machen unb jur greube für unb für/' 3ßcld;e Jtircfce 
2)cutfd)(anb6 aber t?or anbern eine üerlaffenc unb gesagte 
gcirefen unb namentlich aud) je£t norf) fei, obrcobl man 
ifyrcr ^roptycten ©räber baut unb fcfjmücfet ifyrcr ©ereebten 
©räber (Tlatfy. 23, 29.), ba$ nullet 3fer, ©cliebre, unb 
reerbet mir unb (such gern ben (2d)mcr$ rr (äffen, bicS aus- 
führlich ju enreifen. Un6 tnclmcrjr genüge eo, gu rciffen 
unb ju erfennen, ba% c$ fo bjabe fommen muffen, un$ $um 
frommen, fo rrir un£ bemütfjigcn, unb ttrie ein £offnungS« 
ftrarjl jug(eid), fo rcir un$ rjinrceifen laffen auf bm ©ort, 
ber bie Sfticbrigfcit anfielt unb bejfen ßid)t in ber ginftcr- 
ni§ (euerer. £a3 ijr benn autf) juglctrf) ber £rojt ber trab- 
ren Hoffnung, rcelc^c aud) für ben Sftiffionöberuf unfern 
£ird)e un£. mitten im fßerfatt ber ©egemrart auffrratjtt. 

Darum bie Jpäupter auf, o ©cliebte, ob aud) bie 
glutfyen über unS gefycn! Denn ber ©Ott, ber in feinem 
3orn fdjlagt, ber erbarmt ftd) in feiner ©nabe über unö 
(Sef. 60, 10.). Unb fo rcir bei iljm bleiben, fo rrerben 
roir (eben, ob rcir gleid) (Würben unb rrerben ben Jlinbern 
be$ 5)aufe^ irie ben (Söfynen ber grembe Reifen jenen Sag 
be£ griebcnS t)erauffüt)ren , beffen Crnbe bie %cit ijr, ba 
treber bie (sonne mehr fefjeint, noer) ber 9)?onb mcr)r leud)» 
tet, fonbern ber #ert unfer eirigeö Std)t unb unfer ©Ott 
unfer ?rei$ ijr! #ter$u tjclfe un$ ber ©Ott, rrclcr;cr afle$ 
Dunfet biefer Seit ucrflarr, mit feinem trunberbaren Sicht 
in Gl)rijro 3cfu! Slmen. 



Princeton Theological Seminary-Speer Library 



1 1012 01068 5214 



©ebrucft bei SHejanber 2ttaUitu& in SBtliiq.