(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Biodiversity Heritage Library | Children's Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Des Minnesangs Frühling"

'^^-5<B«>*' 



DES MINNESANGS FRÜHLING 



HERAUSGEGEBEN 



KARL LACHMANN UND MORIZ HAUPT 



VIERTE AUSGABE 



BESORGT VON F. VOGT 




LEIPZIG 

VERLAG VON S. HIRZEL 

1888. 



BIMANUEL BEKKER 



IS TREUER GESIKNUNG ZUGEEIGNET 






VORREDE. 



I 



De?i (jccUmken die liedcr inid leichc aus der frühlingszeit des 
deutschen minnesanges in reinlicher und bequemer Sammlung zu 
vereinigen hatte Lachmann bald nachdem die zweite ausgäbe seines 
Walthers von der Vogelweide erschienen war wieder aufgenommen, 
andere arbeiten, besonders die lucretischc, unruhige Jahre und der 
tod Hessen ihn nur einen theil des werkes vollenden, die erbschafl 
des meisters habe ich angetreten, nicht ohne beruf, hoffe ich, aber 
mit dem bewustsein dass ich nicht zu ersetzen vermöchte was seinem 
scha?]fblicke und seiner festen hand geglückt wäre, an ernster a?i- 
strengung habe ich es nicht fehlen lassen und den abschluss der 
arbeit nicht beeilt, wie oft auch freunde meine zögerung schalten, 
aber kritik wie sie hier zu üben war kann nicht gelingen wejin man 
in allzu anhaltender beschaftigung ermüdet und nicht unbefangener 
Stimmung und gwistigen augenblicken zu bringen überlässt was 
langem nachsinnen sich entzieht. 

In dem Verzeichnisse der Strophen sind die von Lachmann 
gestalteten bester?it damit jnir kein unverdientes lob zu theil loerde 
und damit der tadel wisse gege?i wen er sich kehrt, für alle an- 
merkungen, die wenigen ausgenommeii hinter denen Lachmanns name 
steht, bin ich verantwortlich. 

Die bezeichnung der gebrauchten handschriflen schliesst sich 
an die voji Lachmann in seinem Walther gewählte an. 

A, die heidelbergische handschrift 357. ausser dem abdrucke 
waren ahschriften und verglcichungen L^achmanns zur hand. 

B, die lieder handschrift aus dem kloster Weingarten in der 
privatbiblioihek des königs von Wij^emberg. von ihr ist der abdruck 
gebraucht ivorden. 

C, die Pariser lieder handschrift [jetzt ivieder wie vordem in 
Heidelberg. V.]. mit Bodmers abdruck ujid Beneckes ergünzungen 
sind die angaben in Hagens minnesingern verglichen. 

C", vierpergamentblätter in quart, aus dem vierzehnten Jahr- 
hundert, in der königlichen bibliothck zu Berlin (ms. Germ. 4.5 19j. 



es sind die beiden äusse?'e?i doppelblättei^ eines mit xxj bezeichneteji 
quaternio. auf jeder seile stehen dreiunddreissig Zeilen in zwei 
spalten, bl. 1 vw. beginnen, ohne Überschrift, die ohne zweifei mit 
einem bilde auf der vorher gehenden seite stand, die lieder Heinrichs 
von Morungen; sie schliessen mit der ersten spalte von bl. 3 rw. 
die zweite spalte und bl. 4 vw. nimmt ein bild ein, darüber mit 
kleiner schrift der schenke von limpurg. bl. 4 rw. beginnen die 
lieder dieses dichters; in der sechsten strophe endigt das blatt. C 
und C" stammen aus derselben Urschrift. 

E, die vierundzwanzigste und fünfundzwanzigste ablheilung 
der Würzbu?'ger handschrift in der Münchener Universitätsbiblio- 
thek; gebraucht in abschriften und vergleichungen Lachmanns, der 
in meiner Zeitschrift 3, 345 jf. ein verzeichniss der in E enthalte- 
nen Strophen gegeben hat. 

F, die liederhandschrift in der grossherzoglichen hibliothek 
zu Weimar, ich habe die handschrift selbst benutzt. 

J, die Jenaische liederhandschrift. aus ihr hat mein freund 
Göltling mir die Strophen Spervogels sorgfältig abgeschrieben. 

M, die Benedictbeuerner handschrift lateinischer und deutscher 
lieder in der Münchener centralbibliothek (cod. ms. pict. 73j. voll- 
ständigen abdruck geben Schmellers Carminu Burana (Stuttgart 
1847;. 

N, der von Docen in Schellings allgemeiner Zeitschrift 1, 
452 — 460 herausgegebene leich Heinjnchs von Rugge in dem Mün- 
chener, ehedem Benedictbeuerner, cod. Lat. 4570. das gedieht steht, 
von gleichzeitiger zierlicher hand, bl. 239^ — 240'', hinter Burchnrds 
Compilatio cunonum. ich habe die hand schrift verglichen, nicht ohne 
einigen gewinn. 

2\ die Münchener handschrift der briefe Werinhers von 
Tegernsee. 

a, der anhang der handschrift A, bl. 40 — 43. 

b, die zweite reihe reinmarischer lieder in der handschrift B, 
s. 86—103. 

e, der anhang der Würzburger Sammlung der lieder Reinmur's, 
bl. 189^ — 191". am Schlüsse steht Hie gen uz hern Reymars über- 
sehe (dies wort von anderer hand übergeschrieben) lieder, und vor 
jedem tone, ausser vor str. 350, steht her reymar, aber meist irrig. 

h, zwei Strophen im anhange der Heidelberger hs. (349; des 
Freidanks, ich habe eijie abschrijt von Wilhelm Grimm benutzt. 

i, eine strophe Reinmars in der Donaueschinger handschrift der 



erweiterung des wolframischen Parzivals von Claus Wisse und Phi- 
lipp Colin, gedruckt in H. Schreibers taschenbuch für geschickte und 
alierthum in Süddeutschland 1S40 s. 262. aus der römischen hand- 
schrift desselben buches d'^) geben diese Strophe Keller s Romvart 
s. 651, Hagens minnesinger 3, 468". 

m, die von Juslus Moser gefundenen blätter einer niederdeut- 
schen liederkandschrift (drei doppelblätter in quart, aus dem vier- 
zehnten Jahrhundert), jelsl in der königlichen bibliothek zu Berlin 
(ms. Germ. 4. 795 j. 

ji, eine strophe in der handschrift II 70 a (bl. 96"^ der Leip- 
ziger stadtbibliolhek. abschrift verdanke ich herrn doctor Rudolf 
Bildebrand. 

p, acht Strophen in einer Berner handschrift des vierzehnten 
Jahrhunderts, abgedruckt in Grajfs Diutiska % 255. 261. 265 f. 

r, sechs Strophen in einer handschrift des Schwabenspiegels in 
der juristischen bibliothek zu Zürich, herausgegeben von Wilhelm 
Wackernagel in den altdeutschen blätter?i 2, 121 ff'. 

s, eine strophe (bl. 20'^) in der liederkandschrift der königlichen 
bibliotkek im Haag. Lachmann hatte absckrift von Zacker erhalten, 
der den inkalt jener Sammlung in meiner Zeitschrift \, 221 ff . ver- 
zeichnet hat. 

[t, eine strophe in der kandsckrift cod. Lat. (\) 4612 (bl. 64* J 
der Münckener kof- und staatsbibliotkek , abgedruckt in Sckerers 
deutschen Studien 2, 3S. V.] 

Wie diese handschriften gebraucht und wo sie verlassen worden 
sind, davon geben die anmerkungen bescheid. nickt jede Vermutung 
wird gelungen und es mag hier und da etwas übersehen sein; ohne 
Überlegung ist nichts gesetzt und vor einfallen aus dem Stegreife 
wird die zusammenhangende arbeit bestellen, treuer als unbedingtes 
streben ?iach dem eckten es geduldet kätte ist die Überlieferung in 
den liedern Heinrichs von Veldeke befolgt worden, aber die geringe 
kunst sie in eine gleichförmige niederdeutsche mundart umzu- 
schreiben, habe ick so wenig als Lackmann üben wollen, da sickere 
gewähr solcher gleichmässigkeit feklte. vielleicht sind aus dem vor 
kurzem aufgefundenen Servatius festere bestimmungen der mund- 
art des dickters zu gewinnen; dass er aber der spracke seiner hei- 
mat in der fremde durchgängig treu geblieben sei wird sich sckwer- 
lick erweisen lassen. 

Berlin den 26. juli 1S57. 

M. H. 



[ Was Haupt selbst im laufe det^ Jahre zu des Minnesangs früh- 
ling angemerkt hat, ist in diese neue ausgäbe aufgenommen, ohne 
dass es als nachirag bezeichnet wäre, was andere für kritik und 
erklärting dieser lieder geleistet haben, ist so weit benutzt, als es mir 
in den rahmen des werkes zu passen und seiner ursprünglichen 
anläge gemäss zu sein schien, solche zusätze sind in eckige 
klammern geschlossen, eigenmächtig den text zu ändern oder an- 
sichten räum zu geben, die eine mehr oder weniger bedeutende Um- 
gestaltung des textes verlangen, schien mir selbst da, wo ich diese 
ansichten für richtig halte, nicht angemessen, auch die lieder 
Heinrichs von Veldegge und Heinrichs von Moiningen glaubte ick 
trotz der bemerkung in der Zeitschrift (i\, 57 Ij in der form be- 
lassen zu sollen, die ihnen in der ersten ausgäbe gegeben war; 
denn nirgends, auch nicht in seinem handexemplar, hat Haupt den 
versuch gemacht, die mundarl der dichter herzustellen. — das 
register ist zum grössten theil Haupts arbeit. 

Greifswald den 15. november 1875. 

W. Wilmanns.] 

[Haupts und Wilmanns zusätze sind aus der zweiten aus- 
gäbe imverändert in die dritte heinibergenommen. nachgetragen ist 
ivas seither an neuem material zur geschichte und erklärung dieser 
dichtungen beigebracht wurde; ein beigefügtes V unterscheidet diese 
einschaltungcn von den Wilmannsischen. einige Verbesserungen 
zu den lesarlen in F und m hat herr dr. Röthe mir auf grund 
eifier Jieuen collution dieser hss. J'reundlichst mitgetheilt. zu 21, 
13 sind auf Schere7's erinnerung hin die Varianten der hs. t ein- 
getragen. 153, 5 war als neuer ton zu bezeichnen, das register 
ist etwas erweitert. 

Greifswald den 19. april 18S2. F V ] 

[Nach den für die zweite und dritte ausgäbe beobachteten 
grundsätzen sind auch in der vierten die anmerkungen vermehrt, 
der text der Fegernseer briefe wurde nach Iraubes collationen 
(zfda. 32, 387; berichtigt. 

Kiel den 10. augusl 1888. j; yj 



DES MIMESANGS FRÜHLING. 



I. NAMENLOSE LIEDER. 

II. DER VON KÜRENBERC. 

III. HER MEINLOH VON SEVELINGEN. 

IV. DER BURCGRAVE VON REGENSBURC. 
V. DER BURCGRAVE VON RIETENBDRC. 

VI, SPERVOGEL. 

VII. HER DIETMAR VON EIST. 

VIII. HER FRIDERICH VON HDSEN. ' 

IX. HER HEINRICH VON VELDEGGE. 

X. HER UOLRICH VON GUOTENBURC. 

XI. GRAVE RÜODOLF VON FENIS. 

XII. HER ALBREHT VON JOHANSDORF. 

XIII. HER HEINRICH VON RÜGGE. 

XIV. HER BERNGER VON HORHEIM. 
XV. HER HARTWIG VON RUTE. 

XVI. HER BLIGGER VON STEINACH. 

XVII. DER VON KOLMAS. 

XVIII. HER HEINRICH VON MORUNGEN. 

XIX. ENGELHART VON ADELNBURC. 

XX. HER REINMAR. 

XXI. HER HARTMAN VON OUWE. 



I. NAMENLOSE LIEDER. 



Du bist min, ich bin din: 
des solt du gewis sin. 
du bist beslozzen 
in niinem herzen : 
5 verlorn ist daz slüzzelin : 
du miiost immer drinne sin. 

Waer diu werlt aUiu min 
von dem mere unz an den Rin , 
des wolle ich mich darben, 
10 däz diu künegiii von Engellant 
Isege an minen armen. 

Tougen minne diu ist guot, 
si kan geben hohen muot. 
der sol man sich vlizen. 
15 swer mit triwen der niht phliget, 
dem sol man daz verwizen. 

Mich dunket niht so guotes 

noch so lohesam 
so diu hellte rose 
20 und diu minne mines man. 
diu kleinen vogellin 

diu singent in dem walde: 
dest menegem herzen liep. 
mirn kome min holder seile, 
25 in hän der sumerwunne niet.' 



4 I. NAMENLOSE LIEDER. 

Diu linde ist an dem ende 

nü järlanc sieht unde blöz. 
mich vehet min geselle: 

nü engilte ich des ich nie genoz. 
5 Vil ist unslaeter wibe: 

diu henement ime den sin. 
got wizze wol die vvärheit, 
daz ich ime diu holdeste bin. 
Si enkunnen niewan triegen 
10 vil menegen kindeschen man. 
owe mir siner jugende! 

diu muoz mir al ze sorgen ergän.' 

Sich vröwent aber die guoten, 
die da hohe sint gemuot, 
15 daz der sumer komen sol. 

seht wie wol daz meuegen herzen tuot. 

^\ ol hoeher dannez riche 
bin ich al die zit 
so so güetliche 
20 diu guote hi mir lit. 

si hat mich mit ir tugende 

gemachet leides fri. 

ich kom ir nie so yerre 

Sit ir jugende 

25 irn waer min staelez herze ie nähe bi. 
'Ich hän den lip gewendet 
an einen ritter guol, 
daz ist also verendet 
daz ich bin wol gemuot. 
30 daz nident ander vrouwen 
und habent d6s häz 
und sprechent mir ze leide 

daz si in wellen schon wen. 
mir geviel in al der welle nie man baz.' 

35'Ritesl du nu hinnen, 
der aller liebeste man? 
du hisL in nüuen sinnen 



^I. NAMENLOSE LIEDER. 

für alle die ich ie gewan. 

kumest du mir niht schiere, 
so verliuse ich ininen Hp : 

den mölite in al der weite 
5 got niemer mir vergelten ' 

sprach daz minnecliche wip. 
'Wo! dir, geselle guote, 

daz ich ie lu dir geluc. 

du wonest mir in dem muote 
10 die naht uude euch den tac. 

du zierest mine sinne, 

unde bist mir dar zno holt 

(nu merke et wiech daz meine), 

als 6de]6 gesteine, 
15 swä man daz leit in daz golt.' 

Ich grüeze mit gesange die siiezen 

die ich vermiden niht wi'l noch enmac. 

deicii si r6hle von munde mohle grüezen , 

ach leides, d^s ist vil manic tac. 
20 sw^r nu dfsiu liet singe vor ir, 

der ich so gar ünsenfteclichen enbir, 

ez si wip oder man, der habe si gegrüezet von mir. 
Mfr sint diu riebe und diu lant undertAn 

swenne ich \n d6r minneclichen hin ; 
25 unde swenne ich gescheide von dan, 

söst mir äl min gewalt und min richtuom da hin : 

sfenden kumber den z61 ich mir danne ze habe. 

sus kän ich an vröuden üf sligen joeh abe, 

und bringe den wehsei, ween ich, durch ir liebe ze grabe. 
30 Sit daz fch si so gär herzelichen minne 

und sf äne wänc zallen ziten trage 

beide in herzen und ouch in sinne, 

ünderwilent mit vil manger klage, 

vvaz git mir dar umbe diu liebe ze lone? 
35 da biutet si mir ez so reble schöne. 

e ich mfch ir verzige, ich verzige mich e der kröne. 
Er sündet sfch swer d^s niht geloubel, 

ich möhte geloben mangen Heben tac , 

obe jöch niemer kröne kaeme üf min hotibel; 



6 ■ I. NAMENLOSE LIEDER. 

des ich mich äne si niht vermezzen enmac. 

verlüre icli si, waz hete ich danne? 

da tobte icli ze vröuden noch wibe noch maune 

und waere min bester Irost beidiu ze ähle und ze banne. 

5 Mir bat ein rilter' sprach ein wip 

'gedienet nach dem willen min, 

^ sich verwandelot diu zit 

so muoz im doch gelonet sin. 

mich dünket winter unde sne 
10 schoene bluomen unde kle 

swenn ich in uml)evangen hän. 

und waerez al der weite leit, 

so muoz sin wille an mir ergAn.' 

Der walt in grüener varwe stät: 
15 wol der wunneclichen zill 

miner sorgen wirdet rät. 

saelic si daz beste wip 

diu mich iroeslet sunder spol. 

icb bin vro : dest ir gebot. 
20 Ein winken unde ein umbe sehen 

wart mir do ich si nähest sach. 

da moht anders niht geschehen 

wan daz si minnecliche sprach 

Sriunt, du wis vil bocbgemuol.' 

25 wie sanfte daz mim herzen tuol! 

' leb wil weinen von dir hän ' 

sprach daz aller beste wip. 

schiere soltu mich enphän 

unde troesten minen lip. 
30 swie du wilt s6 wil ich sin. 

lache, liebez frowelin. 



IL DER VON KURENBERC. 



Vil lieber friunde vären 

daz ist scliedellcli : 
swer sinen friuat behaltet, 
daz ist lobelich. 
5 die site wil ich minnen. 

bite in daz er mir holt si, 
als er hie vor was : 
und man in waz wir redeten, 
dö ich in ze juugest sach.' 

10 "^Wes manest du mich leides, 
min vil liebez liep? 
unser zweier scheiden 

raüez ich geleben niet. 
verliuse ich dtne minne , 
15 so läz ich die liute 
harte wol enistän 
daz min fröide dez minnist 
ist umb alle ander man.' 

Leit machet sorge 
20 vd liebe wünne. 
eines hübsclien rilters 
gewan ich künde : 
daz mir den benomen liJin 
die merker und ir nit, 
25 des mohte mir min herze 
nie frö werden sit.' 



11. KÜREKBERC. 



'Ich sluonl mir nelilinl späte 

an einer zinnen : 
(16 hört ich einen rilter 
vil wol singen 
6 in Kürenberges wise 
al üz der menigin. 
er muoz mir diu lant rümen , 
ald ich geniele mich sin.' 

J6 stuont ich nehtint späte 
10 vor dineni hette: 

do getorst ich dich, frouwe, 
niwet wecken. 

' des gehazze 

got den dinen lip! 
15 j6 enwas ich niht ein her 
wilde.' so sprach daz wip. 

■^Swenne ich stän aleine 

in minem hemede, 
und ich gedenke ane dicli , 
20 rilter edele, 

so erhlüejet sich min varwe 

als rose an dorne luol, 
und gwinuet mir daz herze 

vil manegen Irürigen muot.' 

25 ' Ez hat mir an dem herzen 
vil dicke we gelän 
daz mich des gelüste 

des ich niht mohte hän 
noch niemer mac gewinnen. 
30 daz ist schedelich. 

Jon mein ich golt noch silber: 
ez ist den liuten geltch.' 

"Ich zöch mir einen valken 
mere danne ein jär. 
35 do ich in gezamete 

als ich in wolle hän 



n. KURENBERC. 



und ich im sin gevidere 

mit golde t\o1 bewant , 
er huop sich üf vil höhe 

und floug in anderiu lant. 
5 Sit sach ich den valken 

schöne fliegen : 
er fuorte an sinem fuoze 

sidine riemen , 
und was im sin gevidere 
10 alrol guldin. 

gol sende si zesamene 

die gerne gehehe wellen sin.' 

' Ez gät mir vonme herz»=n 
daz ich geweine. 
15 ich und min geselle 

müezen uns scheiden, 
daz machen! liigensere. 

got der gehe in leil! 
der uns zwei versuonile 
20 vil wol, des waer ich geraeit.' 

Wip vile schoene, 

nu var du sam mir. 
lieh unde leide 

teile ich sament dir. 
25 die wile unz ich daz leben hän 

so bist du mir vil liep. 
wan minnesl einen boesen, 

des engan ich dir niel. 

Nu brinc mir her vil balde 
30 min ros, min isengwant. 
wan ich muoz einer frouwen 

römen diu lant. 
diu wil mich des betwingeu 
daz ich ir holt st. 
35 si muoz der miner minne 
iemer darbende sin. 



10 ir. kOrenberc. 

Dirre tunkel sterne, 

sich, der birget sich, 
als luo du , frouwe schoene. 

so du sehest mich, 
5 so lä du diniu ougen gen 

an einen andern man. 
son weiz doch lützel ieman 

wiez undr uns zwein ist getan. 

Aller wihe wünne 
10 diu get noch megetin. 
als ich an si gesende 

den lieben boten min, 
j6 würbe ichz gerne selbe, 
waer ez ir schade niel. 
15 in weiz wiech ir gevalle: 

mir wart nie wip also liep. 

Wip unde vederspil 

die werden t übte zam: 
swer si ze rehte lucket, 
20 so suochent si den man. 
als warb ein schoene ritler 

umb eine frouwen guot. 
als ich dar an gedenke , 

so stet wol höhe min muot. 



11 



III. HER MEINLOH VON SEVELINGEN. 

Do ich dich loben hörte, 

do hete ich dich gerne erkant. 
durch dine lügende manige 

fuor ich ie welnde, unz ich dich vant. 
5 daz ich dich nu gesehen hän , 

daz enwirret dir niet. 
er ist vil wol geliurel, 

den du will, frovve, haben Hep. 
du l)ist der besten eine , 
10 des muoz man dir von schulden jeheo. 
so wol den dinen ougen! 

diu kunnen swen si wellen 

an vil güetelichen sehen. 



Dirnbiulei sinen dienest 
15 dem du bist, frouwe, als der lip. 
er heizt dir sagen zewäre , 

du habest im elHu andriu wip 
benomen üz sioem muote , 
daz er gedanke niene hat. 
20 nu luoz durch dine lugende 

und enbiut im eteslichen rät. 
du h&st im nach verkeret 
beidiu sin unde leben : 
er hat dur dinen willen 
25 eine ganze fröide 

gar urahe ein irüren gegeben. 



12 in. MEINLOH VON SEVELINGEN. 

Swer werden wil)en dienen sei, 

der sol semelichen varn. 
ob er sich wol ze rehte 

gegen in künne bewarn, 
5 so muoz er under wilen 

seneliche swsere tragen 
verbolne in dem herzen: 

er ensol ez nieinan sagen, 
swer biderher dienet wiben, 
10 die gebent alsus getanen soll, 
ich wsene, unkiuschez herze 

wirt mit ganzen triuwen 

werden wiben niemer bolt. 

Ez mac nihl heizen minne, 
15 der lange wirbet umbe ein wip. 
die liute werdents inne , 
und wirt zerfüeret dur nit. 
unsteetiu friuntschaft 
machet wankelen muot. 
20 wan sol ze liebe gäben : 

deist für die merkaere guol; 
dazs iemen werde inne 
e ir wille si ergän. 
s6 sol man si triegen. 
25 da ist gnuogen ane gelungen, 
die daz selbe haut getan. 

Ich lel)e stolzlicbe, 

in der werlte ist nieman baz. 
ich triire mit gedanken: 
30 niemen kan erwenden daz, 
ez tuo ein edehu l'rouwe, 

diu mir ist als der lip. 
ichn sach mit minen ougen 

nie baz gebären ein wip. 
35 des ist si guot ze lobenne: 

an ir ist anders wandeis nihl. 
den tac den wil icli eren 

iemer durch ir willen , 

so si mtn oiiRe ane siht. 



in. MEIKLOH VON SEVELINGEN. 13 



Ich bin holt einer frouwen: 
ich weiz vii wol umbe waz. 

stt ich ir gunde dienen , 

si geviel mir ie baz und ie baz. 
5 ie heber und ie heber 

so ist si zallen ziten mir, 

ie scljoener und ie schcener: 
vil wol gevallet si mir. 

sisl saehc zallen eren , 
10 der besten tagende pfligel ir lip. 

stürbe ich nach ir minne, 

und wurde ich danne lebende, 
so würbe ich aber umb daz wip. 

So we den merkaeren I 
15 die habent min übele gedähl: 
si habeut mich ane schulde 
in eine gruze rede brdht. 
si waenenl mir in leiden, 
so si so rüuenl under in. 
20 nu wizzen algeliche 

daz ich sin friundiniie bin; 
äne nahe bi gelegen: 

des hän ich weizgot nilil getan, 
staechens üz ir ougen, 
26 mir raient mine sinne 

an deheinen andern man.' 

'Mir wellen miniu ougen 
einen kindeschen man. 
daz nident ander frouwen : 
30 ich hän in anders niht gelau, 
wan ob ich hin gedienet 

daz ich diu lielieste bin. 
dar an wil ich kercn 

min herze und allen den sin. 
35 swelhiu sinen willen 

hie bevor bat getan , 
verlos si in von schulden , 

der wil ich nu niht wizen, 

silie iclis unfrcelichen slan.' 



14 III. MEINLOH VON SEVELINGEN. 

Ich sach boten des sumeres: 

daz wären bluomen also rot. 
weist du, schoene frouwe, 

waz dir ein riller enbol? 
5 verholne sinen dienest. 

im wart liebers nie niet. 
im Irüret sin herze 

Sit er DU jungest von dir schiel. 
nu hoehe im sin gemüete 
10 gegen dirre sumerzit. 
fro enwirt er nimmer , 

e er an dinem arme 

so rehte güetliche gelit. 

Die megede in dem lande, 
15 swer der 6in6 gewan, 
der sol stille swigen, 

und sol die merkaere län 
reden swaz in gevalle: 

so ist er guot frowen trül, 
20 so mac er vil wol triulen 

swier wil slille und über lüt. 
der da wöl lielen kan , 

der hat der lugende aller meist. 
er ist unnütze lebende, 
25 der allez sagen wil daz er weiz. 

Mch hän vernomen ein inaere, 

min muol sol aber hohe slän: 
wan er ist komen ze lande, 

von dem min truren sol zergän. 
30 mines herzen leide 

si ein urlop gegeben, 
mich heizent sine lugende 

daz ich vil stseter minne pflege, 
ich lege mir in wol nähe, 
35 den selben kindeschen man. 
so wol mich sines komenes ! 

wie wol er frowen dienen kan ! ' 



m. MEFNLOH VON SEVELINGEN, 15 



Vil schcene unde biderbe, 

dar zuo edel unde guot, 
so weiz ich eine frouwen: 

der zimet wol allez daz si tuet. 
5 ich rede ez umbe daz nilit, 

daz mirz diu Sselde habe gegeben 
deich ie mit ir geredete 

od nähe bi si gelegen; 
wan daz min ougen sähen 
10 die rehten wärheit, 
sist edel und ist schoene, 

in rehter mäz6 gemeit. 
lehn sach nie eine frouwen 

diu ir lip schöner künde hän. 
15 durch daz wil ich mich flizen, 

swaz sie gebiutet, 

daz daz allez si getan. 



16 



IV. DER BURCGRAVE VON REGENSBURC. 

Ich bin mit rehter stsetekeit 

eim guoteu riter undertän. 
wie sanfte ez roiuem herzen tuol, 

swenn ich in umbevangen iiänl 
5 der sich mit manegen tugenden guot 
gemachet al der werlte liep, 

der mac wol hohe tragen den muol.' 

Sin inugen alle mir benemen 
den ich mir lange han erweit 
10 ze rehter slaete in mineu muot, 

der mich vil meneges liebes went. 
und Isegen si vor leide tot, 
ich wil im iemer wesen holt, 
si sint betwungen äne not.' 

15 Ich lac den winler eine: 

wol gelroste mich ein wip 
für daz mir fröide kanten 

die bluomen und diu sumerzit. 
daz nident merkaere: 
20 des ist min herze wunt. 

ezn heile mir ein frowe mit ir minne, 
ez enwirdet niemer me gesunt. 

'Nu heizeut si mich miden 
einen riller, ine mac, 



IV. BURCGBAVE V0>' REGEXSBCRC. 17 



swenn ich dar an gedenke 

daz ich so güetlichen lac 
verholne an suiem arme. 

des tuot mir senede we. 
5 von im ist ein alse unsenftez scheiden: 

des mac sich min herze wol eolslen.' 



D. M. F. 



18 



V. DER BURCGRAVE VON RIETENBURC. 



Nu eudarf mir nienian wizen 



ob ich in iemer gerne saehe. 
waz frumle, ob ich von zorne jaehe 
5 daz mir si ienieu alse liep? 
ich läze in durch ir niden niel. 
si fliesent alle ir arebeit: 
er kan mir nieraer werden leit.' 

Mir geslüont min geniüele 
10 nie so hohe von ir güete, 

Sil ich liän von rehler schuhle 

also wol gedient ir hulde. 

ich fürhte niht ir aller dro, 

Sit si wil daz icli si fro. 
15 wan diu guote ist fröiden rieh , 

des wil ich iemer fröwen mich. 

Diu nahlegal ist gesweigel 
und ir hoher sanc geneiget , 
die ich e wol horte singen : 
20 doch luol mir sanfte guot gedinge, 
den ich von einer frowen liän. 
ich wil ir niemer abe gegän 
und biut ir staelen dienest min. 
als wil ich iemer mere sin. 

•25 Ich horte wilent sagen ein msere, 
daz ist min aller bester trost; 
wie minne ein sseleUeil waere 
unde harnschar nie erkos. 



V. BUHCGRAVE VOX RIETENBURC. 19 



des möht ich werden sorgen 16', 
ob si erbarmen wil min swaere. 
got weiz wol daz ich e verbaere 
iemer mere alliu wip 
5 e ir vil minnech'chen lip. 
den willen hän ich lange zit. 

Sit sich verwandelt hat diu zit , 
des vil manic iierze ist fro , 
so wurde ervaeret mir der lip , 

10 taet ich selbe niht also, 
der belwungen slät. 
noch ist min guot rät, 
daz ich niuwe minen sanc. 
ez ist leider alze lanc 

15 daz die bluomen rot 
begunden liden not. 

Sit si wil versuoclien mich, 

daz nim ich für allez guot. 

so wirde ich göMe gelich , 
20 daz man da brüevet in der ghiot 

und versuochetz haz. 

est bezzer umbe daz , 

lüter schoener iinde clär. 

swaz ich singe, daz ist war. 
25 glüet ez iemer nie, 

est bezzer vil dan e. 

Sil si wil deich von ir scheide, 

dem si dicke tuot gelich , 

ir schoene unde ir giiete beide 

30 die lAze si, so kere ich mich, 
swar ich danne landes var , 
ir lip der hoehste got bewar. 
min herze erkös mir dise not. 
senfter waere mir der tot 

35 danne deich ir diene vil 
und si des niht wizzen wil. 



20 



VI. SPERVOGEL. 

Swer in fremeden landen vil der lügende hat, 
der solle niemer komen hein, daz waer mm räl, 
ern hete da den selben muot. 
ezn warl nie mannes lop so guol 
5 so daz von sinem hüse vert, 

da man in wol erkennet, 
waz hilfel daz man iraegen esel 

mit snellem marke rennet? 

ünmaere humle sol man schupfen zuo dem bern, 
10 und roten babech zem reiger werfen , lar ers gern , 
und elliu ros zer sluole slahen, 
mit linden wazzern hende twahen, 
mit rehlem herzen minnen gol, 
und al die werll wol eren, 
15 und neme ze wisem manne rät 
und volge ouch siner lere. 

Swer suochet rät und volgel des, der habe danc, 
alse min geselle Spervogel sanc. 
und solde er leben lüsent jär, 
20 sin ere stigent, daz ist war. 
ist danne daz er Iriuwen pfligel 
und den nihl wil enlwenken , 
so er in der erde erfülel ist, 
so muoz man sin gedenken. 

25 Ez zimt wol beiden daz si frö nkh leide sin. 
kein ungelücke warl so groz, da enwaere bi 
ein hed: des suln wir uns versehen, 
uns mac wol frum nach schaden geschehen. 



VI. SPER VOGEL. ~ 21 



wir haben verlorn ein veigez guot: 

vil stolzen lielde, enruochet. 
dar iimbe suln wir niht verzagen: 

ez wirt noch baz versuochet. 

5 Waz frumt dem rosse daz ez bi dem fuoler slat, 

und euch dem wolve daz er bi den schäfen gät, 

der in diu beidiu tiure tuot? 

so ist ez jenem also ^ot, 

der veile vindet swaz er wil, 
10 und des niht mac vergelten. 

ein lieht in fremedes mannes haut 
daz fröit den Winden selten. 

Swer einen friunt wil suochen da er sin niht enhät, 

und vert ze walde spüren so der sne zergät, 
16 und koufet ungeschouwet vil, 

und haltet gerne vlorniu spil, 

und dienet einem boesen man 
da ez ane Ion belihet, 

dem wirt wol afterriuwe kunt, 
20 ob erz die lenge iribet. 

Swer lange dienet da man dienstes nilit verstät, 
und einen ungetriuwen miteslüzzel hat, 
und einen valschen nächgebiir, 
dem wirt sin spise harte sur. 
25 ob er sich wil also betragen 

der arman niht verdirbet, 
daz rauoz von goles helfe komen, 

wan er mit riuwen wirbet. 

Diu saelde dringet für die kunst, daz eilen gät 
30 vil dicke nach dem riehen zagen in swacher wAt. 
erst lump , swer guot vor eren spart, 
zühte wellent grawen hart, 
triuwe machenl werden man 
und wise schoene frage. 
35 hebe meistert wol den kouf: 
so scheidet schade die mäge. 



22 VI. SPERVOGEL. 

Wan sol einen biderben man wol drizec jär 
dar uf behalten (deich iu sage , daz ist war) , 
ob man dem herren widersage, 
daz er im holdez herze trage. 
5 swem daz guot ze herzen gät, 

der gwinnet niemer ere. 
jo enrede ichz niht dur minen frumen, 

wan daz ichz alle lere. 

So we dir armüete! du benimest dem man 
10 beidiu witze und ouch den sin , der niht enkan. 
die friunl getuont sin lihle rät, 
swenn er des guotes niht enhät: 
si kerent ime den rugge zuo 
und grüezent in vil träge, 
15 die wile der mit vollen lebet, 
so hat er holde mäge. 

So wol dir, wirl, wie wol dii doch dem huse zimestl 
an dem worte niemer me du abe genimest. 
swie kleine man gebresten hat, 
20 wol doch der wirt em hüse stal. 
der wirt der kan des iiijses reht 

wol mezzen nach der snüere. 
waz solde ein wiselosez her , 

daz äne meisler fiiere? 

25 Wan sol den mantel keren als daz weter gät. 

ein frumer man der habe sin dinc als ez da stät. 

sins leides si ei" niht ze dol , 

sin liep er schöne haben sol. 

ßst biule min , niorne din : 
30 so teilet man die huoben. 

vil dicke er selbe drinne lil, 

der dem andern grebt die gruoben. 

Swer mir nü verwizet daz ich niht enhän, 
gelebe ich iemer daz ich wol beraten gän, 
35 der muoz ouch mir der bcßser sin. 
ich horte sagen daz der Rin 



VI. SPERVOGEL. 23 



hie vor in engen fürten flöz. 
des muoz ich lones biten. 
nü ist er worden also groz 
daz in niemaii mac gerilen. 

5 Mich wundert dicke daz ein wol geraten man 
under sinen friunden niht erwerben kan 
sin sin im ane schulde gehaz 
und gunden einem fremeden baz 
der eren die er solle hän 
10 mit den besten in den landen, 
stirbet er , si sehent den tac , 
si trüegen in üf banden. 

Daz ich ungelücke hän daz taot mir we : 

des muos ich ungetrunken gän von eime se 
16 dar üz ein küeler brunne vloz, 

des kraft was micliel unde groz. 

da Luozle maneger sinen durst 
und wart da wol ergeizet. 

swie dicke ich minen napf dar hol, 
20 ern wart mir nie genetzel. 

Swer den wolf ze huse ladet der nimt sin schaden : 
ein scbifman mac ein krankez schif schier überladen 
daz ich iu sage daz ist war , 
swer stme wibe durch daz jär 
25 koufel guoler kleider vil , 
im selben niht enkoufet, 
d& mac ein hochvart von geschehen 
dazs im ein sliefkint toufet. 

Wir loben alle disen halm, wand er uns truoc. 
30 vernt was ein schoener sumer unde kornes gnuoc. 
des was al diu werk ouch vro. 
wer gesach ie schoener slro? 
ez füllet gar dem riehen man 
die schiure und ouch die kiste. 
33 swann ez gediente dar ez sol , 
so wirt ez aber ze miste. 



24 VI. SPERVOGEL. 

Treil ein reine wip niht guoler kleiiler an, 
so kleidet doch ir tugenl , als ich michs enlslän , 
daz si vil wol gebliiemet gat 
alsani der liehte sunne hat 
5 an einem tage shien schin 
lüter unde reine, 
swie vil ein valschiu kleider treit, 
doch sint ir ere kleine. 

Swa ein vriunl dem andern vriunde bi gestät 
10 mit ganzen triuwen gar an alle missetät, 
da ist des vriundes helfe guol, 
dem er si willecliche luot, 
daz si gehellent under in. 
den meret sich daz künne. 
15 swä vriunde ein ander wsege sint, 
daz ist ein michel wünne. 

Swer sinen guoien vriunt vil wol behalten wil, 
den sei er vor den liuten strafen nilit ze vil. 
er neme besunder in hin dan 
20 und sage im waz er habe getan: 
da enhoeret ez der vremde niht. 

er zürne in dÄ vil sere 
und halte in vor den liuten wol: 
des hat er immer ere. 

25 Ein edele künne sliget üf bi einem man 

der dem vil wol gehelfen unde raten kan : 

so sigt ein hohez künne nider 

und rilltet sich uf nimmer wider, 

so si verliesent under in 
30 der in da solte raten; 

er was in ie mit triuwen bi 
und suonte swaz si täten. 

Swer guote witze hat der ist vil wol geborn. 
swaz man dem bcesen vür geseit, deist gar verlorn. 
35 man luot im ie den besten rat 
swie selten erz für guot enpfät. 



VI. SPERVOGEL. 25 



ern welle allen sinen sin 

an ganze lügende keren, 
so mac man einen wilden bern 

noch sanfter harfen leren. 

5 Der guole gruoz der vreut den gast, swenn er in gai. 

vil wol dem wirle daz in sime hüse slät 

daz er mil zühten wese vro 

und bietez sinem gaste so 

daz in der wille dünke guot 
10 den er engegen im keret. 

mit lihter kost er dienet lop, 
swer fremden man wol eret. 

Ich sage iu, lieben süne min, 
iun wahset körn noch der win , 
15 ichn kan iu niht gezöigen 
diu lehen noch diu 6igen. 
nü gnade iu got der guote, 
und gebe iu saelde unde heil. 

vil wol gelanc von Tenemarke Fruote. 

20 Mich riuwet Fruol von über mer, 

und von Hüsen Wallher, 

Heinrich von Gebechenslein : 

von Sloufen was ir noch ein, 

got gnade Wernharte, 
25 der üf Steinberc gesaz 

und niht vor den eren versparte. 

Wer sol nü iif Steinberc 
wurken Weriihartes werc? 
hei wie er gab unde lech ! 
30 des er dem biderben man verzech , 
desn moht er niht gewinnen, 
daz was der wille: kom diu slate, 

si schieden sich ze jungest mit rainnen. 

Do der guole Wernhart 
35 an dise werlt geborn wart, 



26 VI, SPERVOGEL. 

do begonde er leilen al sin guot. 
do gewan er Rüedegeres muot, 
der saz ze Bechelaere 
und pflac der marke rnanegen lac: 
5 der wart von siner frümekeit so maere. 

Sleioberc die lügende hat 
daz ez sich nieman erben lät, 
wan einen der ouch eren pfligt. 
dem slrite hat ez an gesigt: 
10 nü h&t ez einen erben, 
der werden CEtingaere stara 

der wäl im sinen namen niht verderben. 

Wan seit ze hove maere, 
wie gescheideu waere 
15 Kerlinc und Gebehart. 

si liegent, sem mir min hart, 
zwen bruoder die gezürnent 
und underziunent den hof, 

si länt iedoch die stigelen unverdürnet. 

20 Mich müet daz alter sere, 

wan ez Hergerß 

alle sine kraft beuam. 

ez sol der gransprnnge man 

bedenken sich enzite, 
25 swenn er ze hove werde leit, 

daz er ze gwissen herbergen rite. 

Wie sich der riebe betraget! 
so dem nolhaften waget 
dur daz laut der stegereif. 
30 daz ich ze büwe niht engreif, 
do mir begonde entspringen 
von alrerste min barll 

des muoz ich nü mit arbeiten ringen. 

Weistu wie der igel sprach? 
35 'vd guot ist eigen gemach.' 



VI. SPERVOGEL. 27 



zimber ein hüs , Kerlinc. 
dar inne schaffe diniu diue. 
die lierren sint erarget. 
swer da heime niht enhät, 
5 wie raaneger guoter dinge der darbet I 

Swie daz weter lüej6, 
der gast sol wesen früejö. 
der wirt hat truckenen fuoz 
vil dicke, so der gast niuoz 
10 die herberge rümen. 

swer in dem aller welle wesen 

wirt, der sol sich in der jugenl niht sümen. 

Ez was ein wolf gfccwe 
uude ein man alwaer6. 
15 die liute wollen släfdn. 
er lie den wolf zen schäf6n. 
do begienc er in der slige 
daz man in des morgens hionc 

und iemer me sin künne ane schriel. 

20 Ein wolf linde ein witzic man 

sazten schäclizabel an: 

si wurden spilnde uuibe guol. 

der wolf begonde sinen muol 

nach sinem vater wenden. 
25 do kom ein wider dar gegän : 

do gab er i)eidiu roch uinb einen venden. 

Ein wolf sine sünde tlüch , 
in ein klösler er sich zoch , 
er wolde geistlichen leben. 
30 dö hiez man in der schäfe pflegen : 
Sit wart er uuslaete. 
dö beiz er schuf unde swin : 

er jach daz ez des pfaffen rüde la?te. 

'Ez mac der man so vil vertragen,' 
35 bort ich Kerlingen sagen , 



28 VI. SPER VOGEL. 

'daz man ia deste wirs Mt. 
so wirt sin sus vil giiot rät, 
ist er widerseeze. 

zwen hunde slriten umbe ein bein: 
5 do truog ez hin ze jungest der raeze.' 

Zwen hunde striten umbe ein bein. 
do stuont der boeser unde grein. 
waz half in al sin grin^n? 
er muostez bein vermid6n. 
10 der ander d6r iruogez 

von dem tische hin ze der lür: 

er sluont ze siner angesiht und gnuogez. 

Er ist gewaltic unde starc, 
der ze wihen naht geborn wart. 
15 daz ist der heilige Krist. 
ja lobt in allez dazdir ist, 
niewan der tievel eine: 
dur sinen grozen übermuot 

so wart ime diu helle ze teile. 

•20 In der helle ist niicliel unrät. 

swer da heimüete hat, 

diu sunne scbinet nie so lieht, 

der mäne hilfet in nicht, 

noch der lichte sterne. 
25 ja müet in allez daz er siht. 

ja wser er i\k ze hirael also gerne. 

In himelriche ein hüs stät: 
ein guldin wec dar in gät: 
die siule die sint marmelin: 
30 die zieret unser trehlin 
mit edelem gesteine. 
da enkumpt nieman in, 

ern si vor allen siinden also reine. 

Swer gerne zuo der kirehen gat 
35 und ane nit dÄ inne stAt, 



VI. SPERVOGEL. 29 



der mac wol froelichen leben, 
dem wirt ze jungest gegeben 
der engel gemeine. 
wol in, daz er ie wart! 
5 ze himel ist daz leben also reine. 

Ich hän gedienet läng6 
leider einem manne 
der in der helle umbe gat. 
der brüevet mine missetät , 
10 sin Ion der ist boese. 
hilf mir, heiliger geist, 

deich mich von siner vancnisse erloese. 

Mich hungerte härte, 
ich steic in einen gärten. 
15 da was obez Inn^n : 

des mohte ich niht gewinnen, 
daz kom von unheile, 
dicke weget ich den ast: 

mir wart des obezes nie niht ze teile. 

20 Swä ein guot Loum stäl 

und zweier bände obez bat, 

beidiu süez unde sür , 

so sprichet ein sin nahgebür 

'wir suln daz obez teilen: 
25 wirt ir einez drunder fül, 

ez bringet uns daz ander ze leide.' 

Swel man ein guot wip hat 
unde zeiner ander gät, 
der bezeichent daz swin. 
30 wie möhte ez iemer erger sin ? 
ez läl den lütern brunnen 
und leit sich in den trüeben pfuol. 
den site hat vil raanic man gewunnen. 

Ein man sol haben er6, 
35 und sol iedoch der sel6 



30 VI. SPERVOGEL. 

under wilen wesen guot, 
daz in deliein sin übermuot 
verleite nilU ze verre; 
swenn er urlobes ger, 
5 daz ez im an dem wege nilit enwerre. 

Korn säet ein büman : 
do enwolte ez nilil üf gän. 
ime erzornete daz : 
ein ander jär er sich verniaz 
10 daz erz en egerde lieze. 

er solde ez ime güetliche geben, 

der dem andern umb sin dienest iht gehieze. 

Krisl sieb ze marterenne gap , 
er be sieb legen in ein grap. 
15 daz let er dur die goteheit : 
da mite lost er die kristenheit 
von der beizen helle, 
er geluüt ez niemer mer. 

dar an gedenke swer soder welle. 

20 An dem österlichen tage 

do stuont sich Krist iiz dem grabe. 

künec aller k^iser, 

vater aller w<5isön, 

sin banlgetät erlöste. 
25 in die belle schein ein lieht: 

dö kom er sinen kinden ze tröste. 

Würze d6s wäldes 
und erze des göld6s 
und elliu apgründö 
30 diu sint dir, berre, kündig: 
diu Stent in diner hende. 
allez bimeleschez her 

dazn möht dich niht volloben an ein ende. 

Güsse schadet dem brunnen : 
35 sam tuot dem rifen sunne: 



VI. SPERVOGEL. 31 



sam tiiot dem stoiibe der regen. 

armuot hoenet den degen : 

so schadet ouch dem jungen man, 

wil er ze vil gehalten. 
triuwe unde wiser rat 

daz zieret wol den alten. 



32 



VII. HER DIETMAR VON EIST. 

Waz ist für daz Irüren guot, daz wip nach lieben manne hat? 
gerne daz min herze erkande, wan ez so bedwungen stät.' 
also reit ein frouwe schoene. 'an ein ende ich des wolkceme, wan 

diu huote. 
selten sin vergezzen wirt in minem niuole.' 

5 "^ Genuoge jehent daz groziu slaete si der besten frouwen Irost : 
des enmag ich niht geloubeu, sit min herze ist unerlost.' 
also redeten zwei geliebe, do si von ein ander scbieden. 'owe minne, 
der din äne möhte sin , daz waeren sinne.' 

So al diu werlt ruowe hat , so mag ich eine entsläfen niet. 
10 daz kumet von einer frouwen schoene, der ich gerne waere liep. 

an der al min fröide stät. wie sol des iemer werden rät? jö waene 

ich sterben, 
wes lie si gol mir armen mau ze käle werden? 

Seneder friundinne böte, 
nu sage dem schoenen wibe, 
15 daz mir tuot äne mäze we 
däz ich si so lange mide. 
lieber hete i'r minn§ 
dan al der vögele sfngßn. 
nu rauoz ich von ir gescheiden sin: 
20 irüric ist mir al daz herze min. 

'Nu sage dem ritter 6del6 
daz er sich wol behüete, 



VII. DIETMAR VON EIST. 33 



und bite in schone wesen geineil 

und lazen allez ungemüete. 
icl) muoz ofte engelten sin. 
vil dicke erkuniet daz herze nun. 
5 ane sehendes leides hän ich vil, 
daz ich im selbe gerne klagen wil.' 

Ez getel nie wip so wol 
an keiner slahte dinge, 
daz al die werli diuhte guot. 
10 des bin ich wol worden inne. 
swer sin liep dar urabe lät, 
daz kumet von swaches herzen rät. 
dem wil ich den sumer und allez guol 
widerieiln durch sinn unstaeten muol. 

15 Abi uu kumet uns diu zit, 
der kleinen vogelline sanc. 
ez griionet wol diu linde breit, 
zergangen ist der winter lanc. 
nu sibt man bluoraen wol getan 
20 üeben an der beide ir schin. 
des wirt vil mauic herze fro: 
des selben troestet sich daz min. 

Ich bin dir lange holt gewesen , 
frouwe biderbe unde guot. 
25 wie wol ich daz beslalel h;"in! 

du hast gelinret mir den muol. 
swaz icl) din bezzer worden si, 
ze heile müez ez mir crgan. 
macheslu daz ende guol, 
30 so brist duz allez wol getan. 

Man sol die biderben und die frumen 

zallen ziien haben liep. 
swer sich gerüemet alze vil, 

der kan der besten maze niet. 
35 jü sol ez niemer bövescher man 

gemachen allen wlben guot. 

D. M. F. 



34 VII. DIETMAR VON EIST. 

er ist sin selbes rueister nilit, 
swer sin alze vil getuot. 

Uf der linden öben6 

da sanc ein kleinez vogellin. 
5 vor dem vvalde wart ez lüt: 

do huop sich aber daz herze min 
an eine slal da'z e da was. 

ich sach die rösebluomen släu : 
die manenl mich der gedanke vil 
10 die ich bin zeiner i'rouwen han. 

'Ez dunkel mich wol lüsent jar 

daz ich an liebes arme lac. 
sunder äne mine schult 

fremedet er mich manegeu tac. 
15 sit ich bluomen nibt ensach 

noch enhorte der vogel sanc, 
Sit was mir min fröide kurz 

und ouch der jämer alze lanc' 

Gedanke die sint ledic fri, 
20 dazs in der werlte nieman kan erwenden : 

da ist ouch dicke senen bi; 

diech von dem herzen oi'te unsanfte sende. 

ein rehtiu liebe mich belwanc 

daz ich ir gap daz herze min : 
25 des werden t mir diu jär so lanc, 

sol ich von der gescheiden sin. 

des waen min leben niht lange sie. 

ich verdirbe in kurzen tagen: 
mir tuot ein scheiden also we. 

30 Ich siufle, und hilfet leider niht 

umbe ein wip bi der ich gerne wajre. 

so si min ouge niht ensiht, 

daz siul dem herzen min vil ieidiu maere. 

ir lugende die sint valsches fri, 
35 des beere ich ir die besten jehen. 

nu sehen t wie minem herzen si: 



VII. DIETMAR VON EIST. 

ichn tar ir leider niht gesehen, 
wie seneliche si mich liel 
si häl daz herze mir benomen ; 
daz mir geschach von wilje e nie. 

5 Ich hän der frowen vil verlän, 

da ich niht herzeUebe vindea künde. 

swaz ich fröiden ie gewan , 

deist wider dise liebe ein krankiu wunne. 

die ich ze liebe mir erkos, 
10 sol ich der so verteilet sin , 

seht, des belibe ich fröidelös, 

und wirt au minen ougen schin. 

in al der werlte ein schoene wip 



35 



15 vil gar ir eigen ist min lip. 

Der Winter wsere mir ein zil 
so reble wunnecliche guot, 
wurd ich so saelic daz ein wip 
getroste minen seneden muot. 
20 so wol mich danne langer naht, 
gelsege ich als ich willen hän ! 
si hat mich in ein trüren bräht 
des ich mich niht gemäzen kan. 

'Wie tuot der besten einer so 
25 daz er min senen mac vertragen? 
ez waere wol, und wurd ich frö: 
sichn künde nieman baz gehaben, 
we daz mir leit von dem geschiht 
der an min herze ist nähe komen! 
30 waz hilfet zorn? swenn er mich siht, 
den hat er schiere mir benomen.' 

Swer merel die gewizzen min, 
dem wil ich dienen, obe ich kan; 
und wil doch mannen freinede sin, 
35 wan deich ein senede herze han. 



36 VII. DIETMAR \0y EIST. 

ez wsere mir ein groziii nol, 
vvurcl er mir ane maze liep : 
so taele sanfter mir der tot, 
liez er mich des geniezen niet.' 

5 'Diu werll noch ir alten site 

an mir begät mit nide. 

si vert mir wunderliche mite. 

si wellenl daz icli miile 

den besten friunt den ieman hat. 
10 wie sol des iemer werden rat? 

sol ich im lange vrömede sin, 

ich weiz wol, daz luot ime we. 
daz ist diu meiste sorge min.' 
Niemen vindet mich dar an 
15 unstsele mines muoles, 

in si der eine der ir gan 

vil eren unde guotes. 

si kan mir niemer werden leil: 

des biute ich miue Sicherheit. 
20 also trüric wart ich nie, 

swenn ich die wolgetänen sach , 
min senedez ungemach zergie. 

So wol mich liebes des ich hän 
ümbevangen! hohe stät min muot: 
25 wan al diu werlt noch nie gewan 
ein schoene wip so rehte guot. 
man sol si lohen deste baz. 
der uns alle werden hiez, 

wie lülzel der an ir vergaz! 
30 lügende hat si michels me 

dann ich gesagen künne. 
sist leides ende und hebes Iröst 

und aller fröide ein wünne. 

Frouwe, mines libes frouwe, 
35 an dir stet aller min gedauc; 

dar zuo ich dich vil gerne schouwe. 
du swünue nie unsteeten wanc. 



I 



VII. DIETMAR VON EIST. 37 



dar zuo waere ich dir vil gerne bi. 
uu nim ruich in dine genade; 
so belibe ich aller sorgen fri. 



Ez stuont ein frouwe alleine, 
5 und warte über beide, 

unde warte ir liebe. 

so gesach si valken fliegen. 

'so wol dir, valke, daz du bist! 

du fliugest swar dir liep ist: 
10 du erkiusest in dem walde 

einn boum der dir gevalle. 

also hän euch ich getan: 

ich erkos mir selbe man : 

den weiten miniu ougen. 
15 daz nident scboene frouwen. 

owe wan länt si mir min liep? 

jo engerte ich ir deheiner trütes niet.' 

So we dir, sumerwunne! 

daz vogelsanc ist geswunden: 
20 als ist der Imden ir loup. 

jarlanc mir truobenl ouch 

miniu wol slenden ougen. 

min trüt, du solt gelouben 

dich anderre wil)e: 
25 wan, hell, die soll du miden. 

do du mich erst ssehe, 

do dühte ich dich zeware 

so rehte minneclich getan: 

des man ich dich, lieber man.' 



:io Sich hat verwandelot diu zit. 

daz versten ich an den dingen; 
geswigen sint die nahtegal, 

si hänt gelÄn ir siiezez singen, 
und valwet obenan der walt. 



38 VII. DIETMAR VON EIST. 

ienocli stet daz herze min in ir gewalt, 
der ich den sumer geilienel hfin. 
diu ist min fröide und al min Hep : 
ich wil irs niemer abe gegän. 

5 ' Ich muoz vou relilen schulden ho 
tragen daz herze und al die sinne , 
Sil mich der aller beste man 

verholn in sinie herzen minne. 
er tuot mir grözer sorgen rät. 
10 wie selten mich diu Sicherheit gerinveu hat! 
ich wil im iemer staete sin. 
er kan wol grözer arebeit 

gelonen nach dem wUlen min.' 

Ich bin ein böte her gesanl, 
15 frowe, uf mange dine güele. 
ein ritter, der dich hat erweit 

uz al der werlte in sin gemiiete, 
er hiez dir klagen sin ungemach, 
daz er ein senendez herze treit sit er dich sach. 
20 im tuol sin langez heilen we. 
nu reden wirz an ein ende enzit, 
e im sin fröide gar zerge. 

Der al die well geschaffen häi, 

der gebe der lieben noch die sinne 
25 deich si mit armen umbevä 

und mich von relitem herzen minne. 
mich dunkent ander frowen guol: 
ich gwinne von ir keiner niemer höhen muot, 
sin welle genäde enzit began , 
30 diu sich da sündet ane mir, 
und ich ir vil gedienel hän. 

Nu ist ez an ein ende komen, dar nach min herze ie ranc, 
daz mich ein edeliu frouvve hat genomen in ir getwanc. 
der bin ich worden undertan, 
35 als daz schif dem stiureman , 



VII. DIETMAR VON EIST. 39 



swenne der wäc sin ümle also gar geläzen h;ii. 
so höh owi! 

sl benimet mir mange wilde lät. 



'Ja hoere ich vil der lügende sagen von eime rilter guot: 
5 der ist mir ane niAze komen in minen staeten muot, 

daz ich sia ze keiner zit 

raac vergezzen,' redte ein wip. 

' nu muoz ich al der werke haben lUir shien willen rat. 

so höh owi! 
10 wie schöne er daz gedienet hat!' 

Wie möhte mir min lierze werden iemer rehte fruot, 
daz mir ein edeliu froiiwe also vil ze leide tuotl 
der ich vil gedienet hän , 
als ir wille was getan. 
15 nü wil Sl gedenken nihl der mangen sorgen min. 
so höh owi, 

sol ich ir lange frömde sin, 

Släfest du , min friedel ? 
wan wecket iinsich leider schiere. 
•20 ein vogellin so wol getan 

daz ist der linden an daz zwi gegän.' 

'Ich was vil sanfte entsläfen: 
nu rüefeslu kint Wafcn wäfen. 
liep eine leit mac niht gesin. 
25 swaz du gebiulsl, daz leiste ich, friiuidin min.' 
Diu frouvve begunde weinen. 
'du ritest hinne und last mich einen, 
wenne wilt du wider lier? 
owe du füerest mine fröide dar.' 

30 Urlop hat des sumers breiien , 

der wol was ze ruome. 

swaz mir leides ist geschehen, 

Sit ich den ersten hluoraen 

undr einer grüenen linden ilaht, 
35 der winter und sni lan^iu naht 



40 VII. DIETMAR VON EIST. 

(li ergelzent uns der besten zil, 
swi\ man bi liebe lange lit. 

'Wir ban die wiuterlangen nabt 

mit fröiden wol enpfangen, 
5 icli und ein riller wol Ledäht. 

sin wille derst ergangen. 

als wirz uns beide ban gedahl, 

so hat erz an ein ende brähl 

mit maneger fröide und bebes vil. 
10 er ist als in min herze wi!.' 

'leb solde zürnen, hülfe ez iet, 
daz du als lange waere. 
do ich aller nsehest von dir schiel, 
Sit bat ich gröze swsere. 
tö belvvungen was daz herze min: 
nu wil ez aber mit fröiden sin. 
bah ich dich gerne niht gesehen, 
so müeze leide mir geschehen.' 

Wart ane wandel ie kein wip, 
20 daz isl si gar, der ich den lip 

hän gegeben für eigen. 

si roubel mich der sinne min, 

sist schcene alsam der sunnen schin. 

ja bin ich uibt ein beiden: 
•26 si sol genäde an mir begän, 

und sol gedenken daz ich ir was ie vil ander lan. 
Waz bedorfle des ein wip 

daz ich so gar dur si den lip 

verlos und al die sinne? 
30 si ist so vaste niht behuol: 

iedoch so dunkel si mich guol. 

des bringe ich si wol inue. 

ez wsere an miner fröide ein slac. 

si sol gedenken ob si tcerschen ie bi mir gelac. 
35 'Waz wizet mir der beste man? 

ich habe im leides niht getan: 



\ 



VII, DIETMAR VON EIST. 41 

er fröit si äne schulde, 
daz er in hat von mir geseit, 
daz ist mir hiute und iemer leit: 
er vHuset niine hulde. , 
5 mir wirret niht sin boeser kip. 
waz half der loerschen bi mir lac? jo enwart ich nie sin wip.' 



42 



VIII. HER FRIDERICH VON HUSEN. 



*■ Ich muoz von schulden sin iinfro , 
Sit si jach do ich bi ir was , 
ich möhte heizen £neas, 
und solle ab des wol sicher sin, 
5 si wurde nieraer min Tido. 
wie sprach si so? 
aleine frömdet mich ir lip , 
si hat iedoch des herzen mich 
beroubet gar für elliu wip. 
10 Mit gedanken ich die zit 
vertribe als ich beste kan, 
und lerne des ich nie began , 
trüren unde sorgen pflegen. 

des was vil ungewent min lip : 
15 durch elliu wip 

wände ich niemer sin bekomen 
in solhe kumberliche not 

als ich von einer hän genomen. 
Min herze muoz ir klüse sin 
20 al die wile ich habe den lip. 
'so müezen ienier elliu wip 
vil ungedrungen drinne wesen.' 
swie libte si sich troeste min, 
nu werde schin 
25 ob rehliu staete ihl müge gefromen. 
der wil ich iemer gegen ir pflegen; 
daz ist mir von ir aüele komen. 



1 

I 



VIII, FRIDERICH VON HUSEN. 43 



Mich müel deich vou iler heben daii 
so verre kom. des muoz ich wuiii 
heliben : dest mir ungesunt. 
euch solle micli wol helfen daz 
5 (laz ich ir ie was underlän. 
Sil ichs hegan, 

so enkunde ich nie den staeten niiiot 
gewenden rehle gar von ir, 

wan si daz heste gerne luol. 
10 Ez waere ein wünneclicliiu zil, 
der nu bi fröiden möhte sin. 
ich waene an mir wol werde schin 
daz ich von der gescheiden bin , 

die ich erkos für elliii wip. 
15 ir schoener lip 

der wart ze sorgen mir gehorn. 
den engen min muoz dicke schaden 

daz si so rehle habent erkorn. 

Waer si mir in der mäze liep , 
20 so wurd es umb daz scheiden rät; 
wan ez mir also niht enstat 
daz ich mich ir gelroesten müge. 

euch sol si min vergezzen niet, 
wiech von ir schiel 
25 und ich si jungest ane sacb. 
ze fröiden muos ich urlop nemen; 

daz mir da vor e nie geschach. 

An der geuäden al min fröide slät, » 

da enmac mir werren weder huole noch der nit. 

30 inichn hilfel dienst noch miner frinnde r;\l, 
und daz si mir ist liep alsain min selbes lip. 
mirn wendet ir buhle niemäu wan si selbe, 
si tuot mir alleine swaz kumbers ich trage: 
wäz sold ich dän von den nierkaereu klagen , 

35 nü ich ir hüote also lülzel engelde? 
Mangen herzen ist von buole we, 
und jehent ez si in ein angeslicbiu not: 
so engen daz mine alrehle nibles nie 
wan mües ez si liden unz an niinen lut. 



1 



44 VIII, FRIDERICH VON HUSEN. 

wer raöhte Iiän groze fröide äue kumber? 

nach solher swsere rang ich alle zit: 

done mäht ich leider niht komen in den nit. 

des hat gelücke getan an mir wunder. • 
5 Der grozen ssvsere bin ich leider fri, 

die doch erfürhlen muoz vil manic sselic man : 

begeben von huote so ist daz herze min. 

mirst leit von ir daz ich den friden ie gewan; 

wand ich die not wöld iemer güetliche liden, 
10 het ich von schulden verdienet den haz. / 

nit umb ir minne daz tsele mir baz 

danne ich si beide sus muoz lfm beliben. 

Diu süezen wort hant mir getiln, 
diu ir die besten algemeine 
15 sprechent, daz ich niene kan 
gedenken wan an si aleine. 
min ander angest der ist kleine, 
wan der den ich von ir bän, 
got weiz wol daz ich nie gewan 
■20 in al der werlt so liebe enkeine. 
des sol si mich geniezen hin. 

Swes got an güete und an getat 
noch ie dekeiner frowen gunde. 
des gihe ich im daz er daz hat 
25 an ir geworbt als er wol künde. 

waz danne, und arne i'z under stunden? 
min herze es dicke hohe stät. 
noch möhte es alles werden rät, 
wolden si die grozen Avunden 
30 erbarmen dies an mir begat. 

Swaz got an frowen bat erhaben, 
dazu kan an ir nieman gemeren. 
wan als ich ir min angest sage, 
daz kan si leider wol verkeren. 
35 ein herte herze kan siz leren, 
dazs also lihle mac- verlrageu 
so grözez wiiefeu unde klagen, 
deich lide umb ir buhle seren 
daz ich niemer mac verdagen. 



VIII. FRIDERICH VON HüSE?i. 45 



i Gelebt ich nocli die lieben zit 

daz ich daz laut soll aber schouwen, 

dar inne al min fröide lit 

nu lange an einer schcenen froinvcn, 

5 so gessehe niinen lip 
niemer weder man noch wip 
gelrüren noch gewinnen rouwen. 
mich dulite nu vil manegez guot, 
da von e swaere was min muot. 

10 Ich wände ir e vil verre sin 
da ich nu vil nähe waere. 
alrerste hat ilaz herze min 
von der frömde groze swaere. 
ez tuot wol sine triuwe scliin. 

J5 wxv ich iender umb den Bin , 

so friesche ich lihte ein ander maere, 
des ich doch leider nien vernain 
Sit daz ich über die berge kam. 



■ ., . f, v 



> Ich sage ir nu vil lange zit 

20 wie sere si min herze twingel. 
als ungeioubic ist ir h'p 
daz si der zvvivel dar üf bringet 
daz si hat alselhen nit 
den ze rehte ein saelic wip 

25 niemer rehte vollebringel, 
daz si dem ungelonet lat 
der si vor al der werlte hat. 

Nieraan sol mir daz understan, 
sin möhte mich vor eime jaere 

30 von sorgen wol erlceset han , 
ob ez der schcenen wilie waere. 
euch half mich sere ein lieber wjin. 
swanne si min ougen sän, 
daz was ein fröide für die swaere; 

35 alleine wil sis glouben niet 
daz si min ouge gerne siet. 

, Si darf mich des zihen niet, 
ichn bete si von herzen liop. 



46 VIII. FRIDERICH VON HCSEX. 

des molite si die wärheit an mir sehen , 

und wil sis jehen. 

ich kom sin dicke in solhe not, 

daz ich den hüten guolen morgen bot 
5 engegen der naht. 

ich was so verre an si verdäht 

daz ich mich underwilent niht versan , 

und swer mich gruozte daz ichs niht vernan. 
Min herze unsanfte sineu strit 
10 lät, den ez uu mange zit 

behahet wider daz aller beste wip. 

der ie min lip 

muoz dienen swar ich iemer var. 

ich bin ir holt: swenn ich vor gote getan, 
15 so gedenke ich ir. 

daz ruoch ouch er vergel)en mir: 

wan ob ich des sünde süle hau, 

zwiu schuof er si so rehte vvol getan? 
Mit grozen sorgen hat min lip 
■20 gerungen alle sine zit. 

ich bete hep daz mir vil nähe gie: 

dazn liez mich nie 

an wislieit keren minen muot. 

daz was diu minne, diu noch manegen tuot 
25 daz selbe klagen. 

nu wil ich mich an got gehaben: 
. der kan den liuten helfen uz der not. 

nieman weiz wie nähe im ist der tot. 
Einer frowen was ich zam , 
30 diu äne Ion min dienest naui. 

von der sprich ich niht wan allez guot, 

wan daz ir muot 

zunmilte ist wider mich gewesen. 

vor aller not so wände ich sin genesen, 
35 do sich verhe 

min herze uf gcnäde an sie, 

der ich da leider funden niene hän. 

nu wil ich dienen dem der Ionen kan. 
Ich kom von minne in kumber gröz, 
40 des ich doch seilen ie genoz. 



VIH. FRIDERICH VON HCSEX. 47 



swaz schaden ich dA von gewunnen hau, 
so friesch nie man 
deich ir iht spraeche vvane giiot, 
noch min miint von frowen niemer luot. 
5 doch klage icli daz 
daz ich so lange goles vergaz: 
den wil ich iemer vor in allen haben, 
und in da nach ein holdez herze tragen. 

^ Min herze und min lip diu -wellent scheiden , 

10 diu mit ein ander varnt nu mange zit. 
der lip wil gerne vehten an die heiden : 
so hat iedoch daz herze erweit ein wip 
vor al der werlt. daz müet mich iemer sit, 
daz si ein ander niene volgent beide. 

15 mir habeut diu ougen vil getan ze leide, 
got eine müeze scheiden noch den strit. 

Ich wände ledic sin von solher swaere, 
do ich daz kriuze in gotes ere nan. 
ez waer ouch reht deiz herze als ich da w^aere, 

20 wan daz sin staetekeit im sin verban. 
ich solle sin ze rehte ein lebeudic mau, 
ob ez den tumben willen sin verbaere. 
nu sihe ich wol daz im ist gar unmaere 
wie ez mir an dem ende süle ergän. 

25 Sit ich dich, herze, niht wol mac erwendeu , 
dun wellest mich vil trüreclichen län, 
so bite ich got daz er dich ruoche senden 
an eine slat da mau dich wol eupfii. 
owe wie sol ez armen dir ergan I 

30 wie lorstest eine an solhe nut ernenden? 
wer sol dir dine sorge helfen enden 
mit selben triuwen als ich hau getan? 

Nieman darf mir wenden daz zunslaele, 
ob ich die hazze diech da minnel e. 
35 swie vil ich si geflehet oder gebaete, 
so tuot si rehle als ob sis niht versle. 
mich dunket wie ir wort geliche ge 
reht als ez der suraer von Triere taele. 



48 VIII. FRIDERICH VON HCSEN. 

ich waer ein goucli , ob ich ir tumpheil haele 
für guot: ez engeschiht mir niempr me. 

^ Mia herze den gelouheu hat, 

soll ich od ieman bliben sin, 
5 durch liebe od durch der Minnen rat, 

so vvaere ich noch alumhe den Rin ; 

vvan mir daz scheiden nahe gät . 

deich tele von lieben friunden rain. 

swie ez doch dar umbe ergät, 
10 got berre. üf die genade din 

so wil ich dir bevelhen die 

die ich durch dinen willen be. 
Ich gunde es guolen frowen niet 

daz iemer mere koeme der tac 
15 daz si delieinen beten liep : 

wan ez wa^re ir eren slac. 

wie künde in der gedienen iet, 

der gotes verte also erschrac? 

dar zuo send ich in disiu liet 
20 und warnes als ich beste niac. 

säen si min ougen niemer me, 

mir laete iedoch ir laster we. 

In mineni irourae ich sacli 

ein harte schcene wip 
25 (be naht unz an den tac : 

do erwachet ich e zit. 

dö wart si mir beuomen , 

daz iclin weiz wft si si, 

von der mir fröide kom. 
30 daz tuont mir dougen min : 

der wolte ich ane sin. 

Deich von der guoten scbiet 
und ich zir niht ensprach 
als mir waere liep , 
35 des lide ich ungemach. 
daz liez ich durch die diet 
von der mir nie geschach 



VIII. FRIDERICH VON HUSEX. 49 



deheiner slahle liep. 

wan der die helle lirach, 

der fliege in we unl acli. 
'Si waenent hüeten min, 
die sin doch uiht beslät, 

und tuont ir niilen scliin ; 

daz wenic si vervät. 

si mühten e den Rin 

gekeren in den Pfäl , 
10 e ich mich iemer sin 

getroste, swiez ergai, 

der mir gedienet hat.' 

Mir ist daz herze wunt 

und siech gewesen nu vil lange 
15 (deis reht: wan ez ist lump), 

sitz eine frowen erst bekamle, — 

der keiser ist in allen landen , 

kust er si zeiner slunt 

an ir vil roten munt, 
20 er jaehe ez waere im wol ergangen. 
Sit ich daz herze hän 

verläzen an der heslen eine, 

des sol ich Ion enpfän 

von der selben diech da meine. 
25 swie selten ich ez ir bescheine, 

so bin ichz doch der man 

der ir baz heiles gan 

dan in der werke lebe deheine. 
Wer mölite mir den muot 
3ü getroesten, wan eio sclioene frouwe, 

diu minem herzen tuot 

leit diu nieman kan beschouweii? 

dur not so lid ich den rouwen, 

wan sichz ze hohe iiuop. 
35 wirt mir diu Minne unguol, 

so sol ir niemer mau voiirouwen. 

Ich sihe wul daz got wunder kan 
von schcene würken uzer wibe. 
D. M. F. 



50 VIII. FRIDERICH VON HUSEN. 

daz ist ;in ir wol schin getan : 

wan er vergaz nilit an ir übe. 

den kumber den icli von ir lide, 

den wil ich vil gerne hän, 
5 zediu daz ich mit ir beh'ue 

und al min wille sül ergän. 

min frowe sehe waz si des luo : 

da släl dehein scheiden zuo. 

Si gedenke niht deich si der mau 
10 der si ze kurzen wilen minne. 

ich hän von kinde an si verlän 

daz herze min und al die sinne. 

ich wart an ir nie valsches inne, 

sit ich si so hep gewan. 
15 min herze ist ir ingesinde, 

und wil euch staete an ir bestuu. 

min frowe sehe waz si des tuo : 

da slät dehein scheiden zuo. 



' *Ich lobe got der siner güele, 

20 daz er mir ie verlech die sinne 
daz ich si nam in min geniüete: 
wan si ist wol wert daz man si minne. 
noch bezzer ist daz man ir hiiele 
dan ieglich spraeche sinen willen; 

■25 daz si ungerne liorte 

und mir die fröide gor zerstörte. 

Noch bezzer ist daz ich si mide 
dan si äue huoie wsere 
und spraeche mir dehein ze uide; 

30 des ich doch vil gerne enlisre. 
ich bans erkorn üz allen wiben : 
laze icli iht durch die inerkaere, 
frömde ichs mit den ougen, 
si minnt iedoch min herze tougeu. 

35 Min lip was ie unbelwungen 
und hüchgcmuot von allen wlben : 
alrest han ich rehte befunden 
wuz man nach liebem wthe lide. 



vni. FRIDERICH V0>" HCSEN. 5 1 



des muoz ich ze manegen stunden 
der besten frowen eine miden. 
dest minem herzen swaere, 
als ez mit fröiden gerne wsere. 

5 Swie ich dicke lobe die huote, 
desvvÄr ez wart doch nie min wille 
daz ich in iemer in dem n)iiote 
wurde holt , die dar die sinne 
gewendet hanl daz si der guoten 

10 enlpfrömden wellen t stsete minne. 
deswar luon in niht mere, 
doch friesche ich gerne al ir uuere. 



Sich möhle wiser man verwüeten 
von sorgen der ich manege han, 

15 swie ich mich noch da vor hehüele, 
so hat got wol ze mir getan, 
Sit er mich niht wolle erlan, 
ich n»me si in min gemüete. 
jo engilte ich alze sere ir güete 

20 und ouch der schoene die si hat, 
lite ich durch got daz si Legat 
an mir, der sele wurde rät. 

.Mich künde niemen des erwenden, 
in welle ir wesen undertän. 

■ii> den willen bringe ich an min ende, 
swie si habe ze mir getan. 
Sit ich des boten niht enliän , 
so wil ich ir diu lieder senden. 
vert der lip in endende, 

30 min herze belibet docli aldä. 
daz suoche uieman anderswä: 
ez künde ir niemer komen ze na. 



Ich denke under wilen, 
ob ich ir näher waere, 
36 waz ich ir wolte sagen, 
daz kürzet mir die milen , 



52 



VIII. FRIDERICH V0>" HUSEN. 



swenn ich ir niine sw^re 
so mit gedanken klage, 
mich sehen t manege tage 
die Uute in der gebsere 
5 als ich nilit sorgen habe, 
wan ichs also vertrage. 

Het ich so hoher minne 
mich nie underwunden, 
min möhle werden rat. 
10 ich let ez äne sinne: 
des lule ich zallen stunden 
not diu mir nähe gät. 
min slaete mir nu hat 
daz herze also gebunden, 
15 daz siz nihl scheiden lät 
von ir als ez nu stät. 

Ez ist ein grozez wunder: 
diech aller serest minne, 
diu was mir ie geve. 
21) nu müeze solhen kumber 
niemer man bevinden, 
der also nähe ge. 
erkennen wände i'n e, 
nu hän i'n haz befunden: 
25 mir was da heime we, ^ 
und hie wol dristunt me. 

Swie kleine ez mich vervähe, 
s6 vrövve ich mich doch sere 
daz mir niemen kan 
30 erwern, ichn denke ir nähe 
swar ich landes kere. 
den trost sol si mir län. 
wil siz für guot enpfän, 
daz fröut mich iemer mere, 
35 wan ich für alle man 
ir ie was undertän. 



> Wäfenä, wie hat micli Minne geläzen! 
diu mich betwanc daz ich lie ratn gemüete 



VIII. FF.IDERICH V0>' HC5E>-. 53 



an solhen wän der mich wol mac verwäzen, 

ez ensi daz ich genieze ir giiete, 

von der ich hin also dicke äne sin. 

mich duh[e ein gewin, 
5 und wolle diu guote 

wizzen die not diu mir wout ime miiole. 
Wafen , waz habe ich gelän so zuneren 

daz mir diu guole ir gruozes erblinde? 

sus kan si mir wol daz herze verkeren. 
10 deich in der werll bezzer wip iender funde, 

seht desl min wän. da für so wil ichz han , 

und wil dienen län 

mit triuwen der guolen, 

diu mich da bliuwet vil sere äne ruoten. 

15 Waz mac daz sin daz diu werk heizet minne, 

unde ez mir tuot so we zaller stunde 

unde ez mir nimet so vil miuer sinne? 

in wände niht daz ez iemeu erfände. 

getorsle ich es jehen daz ichz bete gesehen 
20 da von mir ist geschehen 

also vil lierzesere, 

so wolle ich gelouben dar an iemer mere. 
Minne, gol miieze mich an dir rechen! 

wie vil du mim herzen der fröiden wendest ! 
25 und möhte ich dir din krumhez enge uz gestechen 

des hei ich reht , wan du vil lüizel endest 

an mir solbe not so mir din lip gehot. 

und wseresl du tut. 

so dühle ich mich riche. 
30 sus muoz ich von dir leben betwungenliche. 

-^ Si waenent sich dem lode verzin , 
die gote erliegent sine vart, 
deswar est der gelouhe min 
daz si sich übel hänt bewarl. 
3ö swerz kriuze nam und wider warp, 
dem wirl doch gol ze jungest schin , 
swann im diu porte ist vor verspart 
die er luol uf den liuten sin. 



54 VIÜ, FRIDERIGH VON HUSEX. 

' Wol ir , sist ein saelic wip 

diu von sender arebeit nie leil gewan. 

des hat ich den mineu lip 

vil wol behüelet, wan daz mich ein Scchc man 
5 mit rehter stsete hat erniant daz ich im guotes gan. 

DU twinget mich der kumber sin und luol mir we 

unde ist da/, min angest gar, 

sin nemen wol lüsent ougen war, 

swenne er kome da ich in se. 
U) Erst mir liep und lieber vil 

danne ich immer im vil heben manne sage. 

oh er daz niht gelouben wil , 

daz ist mir leit, so nähe als ich die liehe trage. 

torst ich genenden, so wold ich im enden sine klage; 
15 wan daz ich vil semlez wip 

erfürhten nuioz der eren min, 

und des lebennes sin, 

der mir ist alsam der lip. 

Owe, taete ich des er gert, 
20 da von möht ich gewinnen leit und ungemach. 

läze ab ich in ungewert, 

daz ist ein Ion der guotem manne nie geschach. 

airer ste müet mich daz ich in ahl er mich ie gesacb. , 

und sol ich sin (daz ist ein not) ze friunde enl)ern , 
25 daz ist mir leit, und muoz doch sin. 

ich wil immer hüeten min; 

ich entars in niht gewern. 

Ich wd tuon den wdlen sin, 

und waere ez al den friunden leil diech ie gewan, 
30 sit daz ich im liolder bin 

danne in al der werhe ie frouwe einem man 

und ich daz herze min von im gescheiden niht enkan. 

er hat gesprochen dicke wol, ich solte im sin 

immer liep für alliu wip. 
35 des ist er min leitvertrip 

und diu hoehste wunne min. 
Solte er des geniezen niht 

daz er in hoher wirde wol bewiseu mac 

daz man im des besten gibt 
40 und alle sine zit im guoter dinge jach 



VIII. FRIDERICH VON HUSEN. 55 

unde ouch daz sin süezer munl des luomes nie gepllac 
da von betriiebet iender wurde ein sselic wip? 
des ist er von mir gewert 
alles swes sin herze gerl, 
5 und solte ez kosten mir den lip,' 



56 



IX. HER HEINRICH VON VELDEGGE. 

Ez sint giioliu niiiwe mare, 

daz die vogel offenbare 

singen t da man bluomen siet. 

zuo den zilen in dem jAre 
5 stüende wol daz man frö wäre: 

leider des enbin ich niet. 

min tunibez herze micli verriet, 

daz ich muoz unsanfte und swäre 

tragen leit daz mir geschiet. 
10 Diu schoeuesl und diu beste frouwe 

zwischen Roten und der Souwe 

gap mir bh'schaft hie bevorn : 

daz ist mir komen al ze rouwen, 

durch tumpheit, niht von untrouwen, 
15 daz ich ir buhle hän verlorn. 

die ich zer besten hat erkorn 

odr in der welle mohte schouwen , 

noch serre fürhte ich iren zorn. 

Älze hölie minne 

20 brähten mich al üz dem sinne. 

do ich ir ougen unde munt 

sach so wol sten und ir kinuc, 

dö wart mir daz herze enbinue 

von so süczer tumpheit wunt, 
25 daz mir wisheit wart unkunl. 

des bin ich wol worden inne 

mit schaden sit ze maneger stunt. 



IX. HEINRICH VON VELDEGGE. 57 



Daz übel worte siu verwätenl 
(laz ich niene künde verläten, 
(16 mich belrouc min tumber wän , 
der ich was gerende uz der malen , 
5 ich bat sie in der karläten 
daz si mich miiese al umbevün. 
so vii het ich niht getan, 
daz si ein weuic üzer slräten 
(hirch mich ze unrehle wolle slän. 

10 Ich bin fro , sil uns die läge 
hehtenl unde werdenl lanc' 
so sprach ein frowe al sunder klage, 
früich und an al getwanc. 
'des segg ich minen glücke danc, 

V) daz ich ein sulich herze Irage, 
daz ich dur heinen boesen kranc 
an miner blischaft niene verzage. 
Mi bete wilenl zeiner stunde 
vil gedienet och ein man, 

•20 so dazt ich ime wol guotes gunde; 
des ich ime nu niene gan , 
Sit dal he den muot gewan 
dal he an mi eschen gunde 
dal ich im baz enlseggen kan 

25 dan hez au mir gewerben künde. 

Ez kam von lumbes herzen rate, 
ez «al ze lumpheit och ergan. 
ich warnile in es alze späte , 
daz he bete misselän. 

30 wie mohte ich dal für guot enlslän , 
dal he mi dorpeliche bäte 
dut he mi muoste al nmbevän? 



Ich wände dal he hovesch wsere: 
35 des was ich ime von herzen holt, 
daz segg ich üch wol offenbaere: 
des ist he gar äne scholl. 
des trage ich mir ein guot gedoll: 
mir ist sin schade vil unmsere. 



58 IX' HEINRICH VON VELDEGGE. 

Iie iesch an mi ze riehen soll, 

des ich vil wol an ime enbffiie. 
He iescli an mi to lose minne. 

chne v;int he an mi niel. 
5 (lat quam von sinen kranken sinne, 

wan et ime sin turapheit riet. 

waz obe im schade dran geschiet? 

des bring ich in vil wol inne, 

dat he sin spil ze unreht ersiet, 
10 daz hezt bricht er het gewinne.' 

Swer mir schade an miner frouwen, 

(lern wünsch ich des rises 

dar an die diebe nement ir ende. 

swer min dar an schone in tioiiwen, 
15 dem wünscli ich des paradises 

unde vahle im mine hende. 

frag iemen wer si si, 

der kenne si da bi, 

ez ist diu wol getane. 
20 geuäde, frouwe, mir. 

der sunnen gan ich dir: 

so schtne mir der mane. 

Swie min not gefüeger waere, 

so gewunne ich liep nach leide 
25 unde fröide manicvalde. 

wan ich weiz vil liebiu msere: 

die bluomen springent an der beide, 

die vogel singent in dem walde. 

da Avilent lac der sne, 
30 da stät nu griiener kle: 

er touwet an dem morgen. 

swer wil, der fröwe sich: 

niemen noel es mich: 

ich bin unledic sorgen. 

35 Tristrant nuioste sunder danc 
Staate sin der küncgiune , 



IX. HEINRICH VOX VELDEGGE. 59 



wand in poisün dar zuo twanc , 

uiere dan diu kraft der miune. 

des sol mir diu guote danc 

wizzen , daz ich niene gedranc 
5 alsulhen win , und ich si minne 

baz dann er, und mac daz sin. 

wolgetäne , 
valsches ane , 

lä mich wesen diu , 
10 unde wis du min. 

Sit diu siiune ir liebten schiu 
gegen der kelte hat geneiget 
und diu kleinen vogellin 
ires sanges sint gesweiget, 

15 trüric ist daz iierze min : 
wan ez wil nu winter sin , 
der uns sine kraft erzeiget 
an den bluomen, die man siht 
hehter varwe 

20 erbleichet garwe: 
da von mir gesciiiht 
leit, und liebes niht. 

In den zilen von dem jare 

daz die läge sien lanc 
25 und daz weter wider kläre, 

sij verniuwenl offenbare 

diu merlikine iren sanc , 

die uns bringent liebiu märe. 

gote mag crs wizzen danc , 
30 swer hat rehte minne 

sunder riuwe und äne wauc. 
Ich wd fro sin durch ir ere 

diu mir daz . . . hat getan , 

daz ich von der riuwe kere , 
35 diu mich wilent irle sere. 

daz ist mich nu so vergän, 

daz ich bin rieh und "roz bere , 



60 rx. HEINRICH VON VELDEGGE. 

Sit ich si muoste al umbevAn, 
diu mir gap relite minne 
sunder wich und ane wan. 

Die mich dar unihe wellen niden 
5 daz mir liebes iht geschiel, 
und gevolgen den unbliden, 
daz mac ich vil sanfte liden, 
und enwil dar umbe niet 
mine blideschaft vermiden, 
10 da nach daz si mich gerne siel, 
diu mich durch rehte minne 
lange piue dolen liet. 

Der blitschafl sunder riuwe liät 

mit eren, he ist riche, 
15 daz herze da diu riuwe in slät, 

daz lebet jämerliche. 

er ist edel unde frnol, 

swer mit eren 

Uan genieren 
20 sine blitschafl, daz ist guot. 

Diu schoene diu mich singen tuot, 
si sol mich sprechen leren 
dar abe dan ich minen muot 
niht wol kan gekeren. 
25 si ist edel unde fruot. 
swer mit eren 
kan gemeren 
sine blilschal', daz ist guot. 

In den ziten daz die rosen 
30 erzeigent manic schoene blat, 

so fluochet man den vröudelosen 

die rüeger sint an maneger slat, 

wan si der minne sint gehat 

und die minner gerne Ösen. 
:'' "Dt müeze uns von den hoesen losen. 



IX. HEINRICH V0> VELDEGGE. 61 



Diu werelt ist der lihtekeile 
alze rüemecliclien halt, 
harte kranc ist ir geleite; 
ilaz der Minneu tuot gewalt. 
5 die löslieit die man wilenl schalt, 
diu ist versüenet über al; 
die Lcesen site werdenl alt: 
daz uns lange weren sal. 

Des bin ich getrost ie mere 
10 daz mich die nidigen uiden. 
nit und elliu hcBsiu lere 
daz müez in daz herze sniden 
so daz si sterben und dest ere. 
ich wil leben mit den bilden 
15 die ir zit vrcelicbe liden ; 
icli wd durch ir nuien 
mine lilitscbaft niht vermiden. 

Do man der rehlen minne pflac, 
dö püac man oucli der eren. 
20 nu mac man naht unde tac 
die boesen siie leren, 
swer diz nu sihl und jenez dö sach , 
owe waz der nu klagen mac! 
lugende weint sich uu verkeren. 

25 Die man ensinl nu niwel fruot, 
wan si die vroweu scheiden, 
ouch smt si da wider guol, 
daz siuz niht wol vergeldeu. 
swer ddz scliilt, der missetuot, 

30 da er sich bi geuereu muol, 
der briievet selbe melden : 
die gedihent seiden. 

Swer zer minne ist so fruot 
daz er der minne dienen kau , 
35 und er durch miuiie piue tuot, 
wol im, dersl ein sa;lic man. 



g2 IX. HEINRICH VON VELDEGGE. 

von minne kiiniel uns allez guot: 

diu minne machet reinen muot. 

waz solle ich sunder minne dan? 
Ich minne schöne sunder wanc. 
5 ich weiz wol , ir rainne ist kUr: 

oh miner minne minne ist kranc, 

so wirl euch niemer minne war. 

ich sage ir miner minne danc: 

bi ir minne stät min sanc. 
10 erst tump, swen minne dunket vär. 

Man seil al für war 

ULI manic jar, 

diu wip hazzen grawez \vk. 

daz ist mir swär; 
15 und ist ir missepris, 

diu heber habet ir amis 

tump danne wis. 

Diu me noch diu min, 

daz ich grä bin , 
•20 ich hazze an wiben kranken sin, 

die niuwez zin 

nement für allez golt. 

si jehent si sin den jungen holt 

durch ungedolt. 

•25 In dem aberellen , 

so die bluomen springen, 
so louben die Hnden 
und gruonen die huochen , 
so haben ir willen 
30 die vögele singen, 
wan si minne vinden 
aldä si si suochen, 

an ir genöz: wan ir blilschaft ist gröz; 
der mich nie verdröz: 
35 wan si swigen al den winter stille. 
Do si an dem rise 
die bluomen gesägen 
hi den blaten springen 



IX. HEINRICH VON VELDEGGE. 63 



(16 waren si riclie 

ir mancvalten Avise 

der si wilent pl1;igen : 

si huoben ir singen 
5 liite und vroeliche, 

nider unt lio. min nniot stat also 

daz ich wil wrsen fro. 

relit ist daz ich mm gelücke prise. 
Möhl ich erwerben 
10 mit fröiden ir huhle! 

kiind ich die gesuochen 

als ez ir gezaeme ! 

ich sol verderben 

al von miner schulde, 
15 sine wolle ruochen 

daz si von mir naeme 

buoze äne tot, uf genade, und durch not; 

wan ez got nie gebot 

daz dehein man perne solle sterben. 



20 (jot sende ir ze muote 

daz si ez meine ze guote, 

wan ich vil gerne behuole 

daz ich ir iht spreche ze leide 

und iemer von ir gescheide. 
25 mich bindent so vaste die eide, 

minne unde triuwe beide: 

des fiirbte ich si als daz kinl die ruote. 



Si ist so guot und oucli so schöne 

die ich nu lange han gelobfel. 
30 solt ich ze Röme tragen kröne 

ich gesaztes üf ir hoböt. 

nianeger sprseche 'seht, er lob^t:' 

got gebe daz si mir löne. 

wan ich tsete ich weiz wol wie. 
35 lebt si noch als ich si lie, 

so ist si dort und ich bin hie. 



64 



IX. HELNRICH VON VELDEGGE. 



Si tele mir, do si mirs guiide, 
vil ze liebe und oiicli ze guole. 
daz ich noch zeleslicher stunde 
singe, so mirs >virt ze muole. 
6 Sit ich sach daz si die huole 
so betriegen künde, 
sani der iiase tuot den wiiit, 
so gesorge ich niemer sint 
urah mines sunes tohter kinl. 

10 Gerner hei ich ir gemeine 
tiisent marke swä ich wolde 
unde einen schrin von golde 
danne ich von ir wesen sohle 
verre siech und arm und eine. 

15 des sol si sin von mir gewis 
daz daz diu warheit an mir is. 

Ez tuont die vögele schin 

daz si die houme sehent gebluol. 

ir sanc machet mir den muot 
20 so guot daz ich vro hin 

noch trijrie niht kan sin. 

got ere si diu mir daz tiioi 

al über den Rin, 

daz mir der sorgen ist gebuot 
25 alda min lip verr in eilende muot. 

Ez habent die kalten nehte getan 
daz diu löuher an der linden 
winterliciie valwiu sLan. 
der minne hän ich guoten wän 
30 und weiz sin nu ein liehez ende 
deiz mir zein besten sal ergan 
da ich die minne yuole vinde 
und mich ir alda underwinde. 

Die noch \vurden nie verwunnen 
35 von minnen also ich nu bin, 
die enmugen noch enkunnen 



IX. HEINRICH VON VELDEGGE. 65 



niht wol genier ken minen sin. 

ich hän altlA niinne begiinnen 

da mine minne schinen min 

tlanne der niäne schine bi der sannen. 

5 jJan darf den hoescn niwet (luochen: 

in wirt dicke nnsnnfle Ave. 

wan si warten unde luochen 

als der springet in dein sne. 

des sint si vil diu me geve. 
10 des endarf doch nienien riiochen, 

wan si suochen 

hiren iif den huoclien. 

Diu zit ist verkläret wal ; 

des ist doch diu werelt nilit: 
15 wan si ist trüeh unde val , 

der ze rehte si besiht. 

die ir volgenl die verjenl 

daz si boese ie lanc so nie; 

wan si der minne alie gent 
•20 tue ir wilent dienten e. 

bwer den vrowen setzet hnote, 
der tiiot daz üliele dicke stet. 
vil manic man der Ireit die ruote 
da er sich selben mite slet. 
25 swer den Übeln site gevet, 

der get vil ofte unfrö mit zornegeni muote: 
des plliget niht der wise fruote. 

Als die vogele freweliche 

sfngend6 den siimer enpfän 
30 und der walt ist louhes riebe 

und die bhinnien schone slän, 

so ist der winter gar verjian. 

min rebt ist daz icli dar wiche 

dar min herze slaelocliche 
35 von minnen ie was underinn. 
D M. F. 



66 IX. HEINRICH von VELDEGGE. 

Der schoene sumer gel uns an : 
des ist vil manic vogel bilde, 
wan si vröuwent sich ze stiide 
die sclicenen zil vil wol enpfan. 
5 jarlanc ist rehi daz der ar 
winke dem vil süezen winde, 
ich bin worden , • . gewar 
niiiwes lonbes an der linden. 

Die Minne inte ich unde man, 
10 diu mich hat verwunneu al, 

daz ich die schoenen dar zuo span 

daz si mere min geval. 

geschihet mir als deme swan, 

der singet als er sterben sal, 
15 so vliuse ich ze vil dar an. 

Diu Minne twanc e Salomöne: 
der was der aller wiste man 
der ie gelrüege küueges kröne, 
wie möhte ich mich erwereu dan, 
20 si twunge ouch mich gewaltecliche , 
Sit si solhen man verwan, 
der so wise was und ouch so riebe? 
den solt ban ich von ir ze löne. 

Schoeniu wort mit süezem sänge 
25 diu trcestenl dicke swaeren muot. 

diu mac man gerne ballen lange , 

wan si sint alzoges guot. 

ich singe mit vil irüebem muote 

der schoinen vrowen und der guoten. 
30 ür ir tröst ich wilent sanc. 

si hat mich missetnßstet, des ist lanc. 

Ir stüende baz daz si mich tröste 
dan ich durch si gelige tot, 
wan si mich wilent e erlöste 
35 üz maneger angestlicber not. 



IX. HEINRICH VON VELDEGGE. 67 



als siz gebiut, ich bin ir töte: 
wan iedoch so stirbe ich note. 

Ich lel)et e mit ungemaehe 
siben jär e ich iht spräche 
5 wider ir willen einec wort; 
ilaz si wole hat gehört, 
und wil doch daz ich klage raine sere. 
joch ist diu uiinne als si was wilen ere. 

Swenii diu zit also j^eslat 
10 daz uns konn hluomen unde gras, 

so niac sin alles werden rat 

da von min herze Irüiic was. 

des vreweten sieh diu vogelkin, 

wurde iemer sumer als e. 
15 lat die weit min eigen sin , 

mir isete iedoch der wiuter we. 

'Durch sinen willen, ob er wil, 
tuou ich ein und anders niht. 
des selben mag in dünken vil , 
20 daz niemen in so gerne sibl. 
ich wil behalten minen lip. 
ich liAn vil wol genomen war 
daz dicke werdent schceniu wip 
von soihem leide missevar.' 

25 Die da wellen beeren minen sanc, 
ich wil daz si mir sin wizzen danc 
slaeteclichen unde sunder wanc. 
die ie geminnlen oder noch minnen, 
die sint vrö in manegen sinnen: 

30 des die tumben niene beginnen , 
wan si diu ininne noch nie twanc 
noch ir herze ruochle enginnen. 

Swer wol gedienet und erbeiteu kan, 
dem ergel ez wol ze guote. 
35 dar an gedalit ich menegen lac. 



5* 



68. IX. HEINRICH VON VELDEGGE. 

got weiz wol, ilo icli ir kilnde alrest gewan, 
Sit Jieiule ich ir mit selhem niuote 
(laz ich zwivels nie gepflac. 
lönet mirs diu guote, 
5 wir zwei belriegen unser huole. 

Waer ich unfro dar nkh als ez mir stat, 
daz w'xv unreht unde wunder, 
Sit al min leit nach Hebe ergdt. 
diu minne ist diu min herze al umbevät: 
10 da ist niehein dorpeit undcr, 
wan i)lischaft diu die riuwe slat. 
des bin ich diu gesunder: 
riuwe ist mir ie lanc iinkunder. 



69 



X. HER UOLRICH VON GUOTENBURC. 



Ze dienest ir, von der ich hau 

ein lehen mit ringem muole, 

als ich uu lange hau getan. 

uud gan es mir diu guole , 
5 Diu mir luol daz herze min 

vil menger sorgen Isere, 

so wirt an mime sänge schiu 

der winter noch kein swaere. 

Ich wil si flehen unz ich lebe, 
10 daz si mir fröide günue 

und si mir Ion nach heile gebe. 

si ist min sumerwünne, 

Si ssejet bluomen unde kle 

in mines herzen auger: 
15 des muoz ich sin, swiez mir erge, 

vil richer fröiden swanger. 

Ir giiete micii vil lülzel läl 

dekeinen kumher milejen. 

der sclün der von ir ougen gät, 
20 der tuot mich schone blüejeu, 

Alsam der heize sunne tuot 

die boume in dem loiiwe. 

sus senfiet mir den swajren muot 

von tage ze tage min frouwe. 
25 Ir schoener gruoz, ir milier segen , 

mit eime seufLen nigeu , 

daz luot mir einen meieu regen 

reht an daz herze sigen. 



70 X. UOLRICH VON GUOTENBÜRC. 

Des ist mir sanfter denne baz, 

e mich verbaere, sehenl, daz, 

ich trüege e al der weite haz. 

Er müejet sich, swer mirs erban, 
5 ich si ir nie so frömde man. 

ih erdringe ir niere lones an. 

Sol ich dekeine wile leben, 

mir wirt von ir vil lihle geben 

dar nach ein keiser möhte streben. 
10 Daz si mir under wilen luot, 

daz diuhte ein andern man vil guot , 

wan daz doch holier wil min muot, 

Dem ich geziehen nienen raac. 

nu fürhte ich eht der Minnen slac. 
15 ih erkenne'n nu vil mangen tac. 

Er tuol mir leides dicke vil. 

doch wajre ich gern hin an daz zil 

da si da sol und Ionen wil. 

Nu wol hin (ez muoz eht sin) 
20 und slic üf, daz herze min. 

ich waene ich ihl engelte din, 

swenn ir ze rehte wirdet schin 

daz ich lide disen pin 

von diner kür und diner bete, 
25 und ie mit zühten schöne tele 

an widerwanc, 

Sit mich erranc 

ir minnen swanc 

in ir getwanc. 
30 nu ist ze lanc 

ir habedanc. 

daz tuot mich kraue. 

des hän ich mengen ungedanc. 

daz lenget mir die kurzen tage 
35 und uiuwet mir die allen klage, 

von der ich wände sin erlöst. 

nu wd ich noch ir gn;\den tröst 

Beiten, als ich hän getan. 

ze heile müeze ez mir ergän ! 
40 ich wil ir niemer abe geslän. 



X. UOLRICH VON GüOTENBURC. 7 1 

(loch Ircestel mich min luraber wan , 

ein guot gedinge den ich hAn 

zir lugenden der si vil begäl, 

daz si mich lihte niht enlat 
5 üz ir gewait. 

der Winter kali 

so ist bestall, 

ich wurdes all 

und sorgen ball 
10 und doch versall 

ZH uianicvall. 

und waere verlorn swaz ez noch galt: 

daz swachte sere minen muot. 

nu enruoche ich waz si mir getuol. 
15 so läze ich niemer minen strit: 

waz ob sin scheidet an der zit? 

Si sol ez län iinderstän mil eteslichen dingen. 

daz ist min rät. als ez mir stät, so enmac ir niht gelingen. 

swie si behabe an mir den sige, 
20 so wizzenl daz ich tot gebge. 

Deswär si sol gedenken wol daz ez ir niht enzaeme, 

ob si min leben , deich liän ergeben an ir genäde , nseme. 

si muoz es iemer siinde han. 

des sol diu guote mich erlan. 
25 Si mac sin gewallic min: desl rehl: ich bin ir eigen 

nu vil lange , swiez ergange , und ir gezeigen. 

des soll ich wol gewinnen fromen. 

diu guole, diu mir hat benomen 

Minen sin, der ich bin undertän mit triuwen, 
30 si ruort mich an min allen han: die muoz ich aber niuwen. 

icii hupfe ir ijf der verte nacli : 

mich leit ir süezen ougen schäch 

Swar si wil. doch beere ich vil von friundeu und von magen, 

war umbe ich schine in dirre pine. esn mac mich niht betragen, 
35 die wile ich weiz in ir gewait 

mins herzen Iröst so nianicvalt. 

Der icli pflac mengen tac , wie solde ich si verlazen ? 

er irret sich, swer iemer mich dar umbe wil verwäzen. 

er schiede e Musel und den Rin , 
40 e er von ir daz herze min 



II X. UOLRICH VON GUOTEXBURC. 

Giir eultünde. ez i.si iu süutle, die mir nilit geloubeul. 

der ougen blicke luieli vil dicke iiiiner siime roubenl, 

die fürble idi als deu douerslac , 

dem icb eiilweukeu uiene mac. 
5 Ob icb die scboeueu mac gesellen 

zwir iu eime järe, 

so enkau mir guoies nibl geschehen 

vor valsclier bule väre: 

die uemeni des war, 
10 ob mir ilit liebes widervar 



Cz isl eiu wunder daz icb trage 

so kumberltche swa^re, 
15 als dicke so si miner klage 

mit gnaideclicliem maire 

anlwurie gU. 

si IVöit den loren zaller zil 

mil guoleu silen. 
20 ich wil si aber und iemer bilen 

'Frouwe, habe geuäde min: 

daz zimt wol diner güele. 

lä mich ir iemer einer sin , 

der diuer ereii hüele, 
25 als ich ie tele; 

und daz icb niemer luoz gelrete 

üz dinie lobe, 

ich liges under oder olie.' 

Si endarl" nilit merken daz ich strebe 
30 uAcb miues leides ende. 

ich muoz ez luon die wile ich lobe. 

hall ich es missewende , 

desn uiac ich niet. 

min herze nie von ir geseliiel, 
35 noch niemer \vü, 

ez gelle lülzel oder vil. 

Nieman darf es wunder iiemeu 

daz si mich bat gebunden. 

icbn mac ir krcflen iiiht gesteiiien : 
4u sist obe, so bin icb unden. 



X. rOLRICH VON GLOTE>BUEC. 73 



swaz ich uu luou, 

si hat hejagel au mir deu ruou , 

ich muoz ir jehen. 

nu wol chl, deist ouch e besclielieu. 
5 Alexander der helwanc 

diu laut von grözer krefle: 

doch muosle er sunder siueu dauc 

der niinne meislerschefte 

sin uudcrlän, 
10 uuih eine frouweu wolgeläu , 

die er erkös: 

ern wart ouch nie nie sigelos. 

In einem wilden walde er sach 

sius herzen künigiuue: 
15 des muosc er liden ungemach, 

er hele siue sinue 

vil iiifli verlorn. 

daz ich die schoeueu hau erkorn 

ze mime leben, 
20 des Avirl mir liiile ein lün gegeben. 
Nu wil ich aber bilen 

die guoleu , als ich kau , 

diu mir mit sclioeuea silen 

und züiileu au gewau 
25 von erst daz lierze min , 

Daz siz bedenke noch , 

und reliler dinge pflege 

lind miuen dienest doch 

nach guotem willen wege, 
30 und mich ir läze siu 

Gereit unz ich nu lebe, 

deich niemer, swiez erge, 

tiic von ir geslrebe, 

und daz ich iemer me 
35 min uüt und disen piu , 

Den ich nu lange dol , 

mit zühten scliöne trage. 

deswär joch luot si wol: 

si endet mine klage, 
40 und wirt ouch verre schln 



74 X. UOLRICH VON GUOTENBURC. 

Ir güele unde ir maugiu tugent, 
der vil verborgen würde, 
sold ich versitzen mine jugent 
linder dirre bürde. 
5 Swenn si wil, ich bin gereit: 
si gebe mir ein geleile 
lür kumber und für berzeleil. 
daz ich ir ere breite, 
Swar ich des landes iender kome, 
10 mit allen minen sinnen. 

deswär da walisel an ir frome, 
\kl si michs Ion gewinnen, 
lehn ger niht grozer dinge zir, 
wan Irostes mime leide. 
15 des hän ich vil, swenn ich enbir 
ir süezer ougenweide: 
Nu seht ob ez ein fuo^'e si, 
swer mir die verteile, 
ich sohle ir ölte wesen bi, 
20 waer ez an mime heile. 

Min leben wirt müelich unde siir, 
sol icli si lange miden. 
daz Flöris miiost durch Planschiflür 
so grözen kumber liden, 
25 Dazu was ein michel wunder niet, 
wan si groz ungeverle scbiet. 
als ez der alte beiden riet, 
Si wart vil verre übr mer fiesanl, 
der muost in mangiu frömdiu lant. 
30 da ers in eime turne vant 
Von guolen listen wol behuol , 
da wägt er leben unde guot: 
des gwan er sit vil höhen muot. 
Daz troestet mich, und tuot mir wol, 
35 von niinem kumber den ich dol. 
ez geschibt gar swaz gescbehen sol. 
Si sol wol wizzen ane wän , 
swiez mir dar umbe sol ergäii , 
wjer si versandet zEndiän , 
40 Dar Avger min varen vil bereit: 



X. UOLRICH VON GUOTENBÜRC. 75 



daz mer, daz lant und bürge treit. 

dazn waer mir dar zuo niht ze breit, 

Als ich si rehle hau erkant. 

swer mir nu leidet disiu lant, 
5 der sündel sich und ert den sant. 
Er kerte den Rin e in den Pfäl, 

e ich si heze, diu mich biit 

beiwungen , und doch schone stat 

von ir min herze, swiez ergät. 
10 ez düble mich ein missetAt , 

ob ich schiede alsus dervon 

sist miner triuwen wol gewon 

und weiz si gar: 

swar ich var, 
15 so muoz ich dar 

nemen war, 

swenn ich getar 

vor einer schar 

ze nide gar. 
20 vor der so muoz ich decken bar 

und büelen mich doch alle tage 

vil sere vor ir zungen slage 

und vor ir unrekanten spebe. 

doch wil si sehen waz mir geschehe, 
25 und wil ich dienen üf ir haz. 

wolt si noch gelouben haz 

Daz ich von ir niene wil, 

daz waere mir ein senft^z spil. 

mines kumbers dest ze vil : 
30 waz hilfet daz, oh ich ez hil? 

j6 hat si mines lones zil 

gesetzet an wol tüsent jär. 

ich muoz verderben , daz ist war. 

min arebeit 
35 mich nihl für treit: 

mir ist verseil 

dar nach ich streit: 

min herzeleil 

daz ist ze breit, 
40 riaz icl) ie leil: 



I 



76 X. UOLRICH VON GUOTENBÜRC. 

luiii Ion der isl noch uubereil. 

ich waeiie ■svol, ir sl ze gäch : 

si gihl ahersl, wau sil deriiacli 

versaget si mir in spoles wis. 
5 ileswär des hat si kleinen pris , 

daz si mir gil ze loue spot: 

si muoz es iemer fiirhteu gol. 

Swaz si mir luol, dast allez guot: ichu mag ir niht eutwenkeu, 

als ez mir slät: doch swiez ergat, so solde si gedenken 
10 daz cz ir güelc uieue zimt 

daz si mir gwerh und fiioge nimt, 

Si sprichel dicke, deich crschricke, iiönuiiu wert von schimpfe: 

si luot verlrell swaz si geretl vor liiileu mit gelimpie. 

ichu mac mich schiere niht enlstau, 
15 wan ich sinues uiene hau 

Bi mir gar: swar icii var, so muoz ich in ir lazeu. 

daz muoz wol schincn , swenue ich niineu morgen an der slräzeu 

den liuten biute gegen der naht: 

ich zer die zil gar ungewahl. 
20 Ez ist nihl wunder daz ich sunder minen danc si mide, 

der ougen schin den kumber min, den ich nu lange lide, 

mit einem hlicke tuot verselt. 

ich hau mir si vil rehle erwell. 

Ir veret mite der frowen sile de la Roschi bise: 
25 dieu sach nie man, er schiede dan Cro riebe unde vvise: 

ich wa^ue wol ir si alsam. 

wer möhto ir danne wesen gram? 
Ich wil iu miuen willen sagen, 

mac ich der guolen miune 
30 mit mime diensle nilil bejagen, 

deich niemer me die sinne 

noch miuen lip 

bekere au dekeiu ander wip. 

swiecb mich erhol, 
35 der gediuge luol mir wol, 

Daz ich wol weiz daz si mir gau 

ze dienen umbe ir hulde. 

gewinne et ich niht mere dran , 

ich wil si dirre schulde "^ 

40 niht au gehaben. 



X. COLRICH VON GUOTEXBCFC. 

swer mir zc reliic solile siaben 

lies einen eil, 

ich swiiere wol, ez waerc ir leit. 

Sit icli iler soehle niene habe 
5 (laz si mir sanfte lone , 

lehn wil ir doch niht wesen abe , 

ich werJe enbunden schone 

als iclis ger. 

ich miioz iemer wesen der 
10 der umbe ir heil 

ir Ireit ein schcenez leben veil. 

Turnus der wart sanfte erlöst 

von kuniberlirbem pine : 

daz was .-ins herzen sunder lro«t, 
15 daz er lac ilur LAvuie 

so schone tot. 

der endet schiere sine not 

in eime tage, 

die ich nu mangiu jär getrage. 
20 Ich weiz wol, solt ez sin 

an dem gelücke min , 

ir güete liiust so manicvait, 

si taele mich noch fröiden balt. 

lehn was niht saelden los, 
25 dö ich si mir erkos 

in disen üz erkornen don 

üf guoten liehe schoenen Ion. 

ledoch, swiez mir erge, 

so rauoz si iemer me 
30 nach gote sin min anebele, 

wan si nie niht wan guot getete. 

Ih ergibe mich unde enbar 

an ir genAde gar, 
daz si mir, dar nach ich strebe, 
35 ein wünneciichez ende gebe. 

Ich Ii6r(e wol ein ineilikin singen, 
daz mich düble iler sumer wolt enslän. 
ich waene ez al der werlt fröide sol bringen , 
wan mir einen, michn Iriege min wan. 



7g X. UOLRICH VON GUOTENBURC. 

swie min frowe wil, so solz mir ergän, 
der ich zallen ziten bin underlän. 
ich wände iemen so hele misselan, 
suocht er genade, er solle si vinden: 
5 daz muoz leider an mir einen zergan. 

Wie sol ich minen dienest so lazen, 
den ich hAn lange mit triuwen getan? 
icli bin leider sere wunt ane wafen: 
daz habent mir ir schoeniu ougen getan; 
10 daz ich uiemer me geheilen enkan, 
ezn welle der ich bin undertan. 
we waz sol so verdorben ein man? 
ich wsene an ir ist genäde entsläfen, 
deich ir leider niht erwecken enkan. 

15 Ich wil iemer me wesen holt mineui muote, 
daz er ie so nAch ir ininne geranc. 
hete ich fanden deheine so guole, 
da nach kert ich gerne minen gedanc. 
si scliuof daz ich fröiden mich underwant, 

20 die ich mir han zeiner frouwen erkant. 
ich was wilde, swie vil ich e sanc: 
ir schoeniu ougen daz waren die ruote 
da mite si mich von erste betwanc. 

Ich wil iemer mit genaden beltben. 
25 si muoz Sünde ane schult an mir begän, 

si kan mich niemer von ir vertriben , 

ichn welle haben gedinge unde wan. 

daz diu triuwe niht hoher sol gan 

dan unslaete, der ich guoies verbau! 
30 swa man weste einen vaischal'ten man, 

den solten alliu wip gerne vermiden! 

so möhte man in an ir prise gesiän. 

Ich wil niemer durch minen kumber vermiden, 
ichn-singes alleine swiez mir ergat, 
35 und wil gerne sölhe not iemer liden, 
diu von minnen mir als nAhe gat, 



X. UOLRICH VON GCOTENBURC. 79 



Sit miu lip au dem zwivel beslat , 
tiaz min leider niemer kan werden rftt 
ane die diu so belwungen mich hat. 
sei nii min fröide von ir schult belibeii , 
5 daz ist ir sünde und groz misselat. 

Uz zuo den ougen (daz ist ein wunder) 
von dem herzen daz wazzer mir gat. 
des muoz icli sin von der welle besundert, 
Sit mich ir güete also sere hat 
10 belwungen daz si mine sele nilit lät 
von ir scheiden , als ez nu slat. 
als ich gedenke ilaz mich nihl vervat 
al min dienest, so lide ich den kumber 
den ie dehein man gewan oder hat. 



80 



XI. GRAVE RUODOLF VON FENIS. 

Gewan ich ze Minnen ie guotcn wAn. 
nu hän icli von ir weder Irost noch gelungen, 
wan ich enweiz wie mir süle gelingen, 
Sil ich si nioc weder läzen noch hän. 
5 mir ist als dem der üf den lioiim d;\ sligel 
und ndit hoher mac und da millen helihet 
und ouch wider konien mit nihte kan 
und also die zit mit sorgen hin Irihet. 
Mir ist alse «lerne der da liat gewant 
10 sinen muot an ein spil und er da mite vliii>et 
unde erz verswert: ze späte erz verkiuset. 
also iian ich micl» ze späte erkant 
der grozen liste ilie dfu Minne häte. 
mit schoenen gebserden si mich ze ir hrähle 
15 und leitet mich als hcese göltaere ie hänt, 
die wol geheizent und geltes nie dähten. 

Min vrowe sol den gedingen nu län 
daz ich ir diene, wan ich mac ez miden. 
iedoch bitte ich si daz siz geruoche liden: 
20 so wirret mir nilit diu not lÜe ich hän. 
wil aber si mich von ir vertrihen, 
ir schoener gruoz scheidet mich von ir lihe. 
noch dannoch fürhte ich mere den i'an 
daz si mich von äl nunen freuden veririhe. 

•25 Minne gebiuttt mir daz ich singe 

unde wil niht daz mich iemer verdrieze. 

nu iiän ich von ir weder trost noch gedinge, 



XI. RLODOLF VOy FEM«. 

Und daz ich i'ht mines sanges genieze. 
si wfl daz ich iemer dien dn solhe stat 
da noch min dienest ie vi'l kleine wac 
nnde al min slste gehelfen niht mac. 
5 nu wEere min reht, niöht ich, daz ich ez lieze. 

Ez stet mir niht so. ich enmac ez niht läzen 
(iäz ich daz herze iemer von ir bekere. 
ez ist ein not daz ich mich nihl kan mazen , 
ich minne si dm mich da hazzel sere 
10 und iemer tuon swiez doch mir dar umbe ergät. 
min gröziii sla-le mich des niht erlät, 
unde ez mich leider kleine vcrvat. 
ist ez ir leit , duch dien ich ir iemer mere. 

Iemer mere wil ich ir dienen mii slsete, 
15 und weiz doch wol däz ich siu niemer Ion gwinne. 
ez waere an mir ein sin , üb ich da bsle 
da ich lünes versaehe mich von der Minne, 
lones hän ich noch \il kleinen wem. 
ich diene ie dar da ez mich kan kleine verv5n. 
20 nu lieze ich ez gerne , möble ich ez lan : 
ez wellent durch däz nibt von fr mine sinne. 

Mine sinne welnl durch daz niht von ir scheiden, 
swie sie mich bi ir nibt wil län belibeu. 
si enkän mir doch daz niemer geleiden , 
25 ich endfene ir gerne und durch si guoten wiben. 
lid ich dar under not, daz ist an mir nibt schin : 
diu not ist diu meiste wunne mio. 
si söl ir zorn dar umbe läzen sin , 
wan sin kan mich niemer von ir verlriben. 

30 Mit sänge wände ich mine sorge krenken. 
dar umbe singe ich deich si wolle län. 
so ich ie mer singe und ir ie baz gedenke, 
so mugens mit sänge leider nibt zergän: 
wan Minne häl mich bräht in solhen wän 

35 dem ich so lihte niht enmac eutwenken, 
wan ich im lauge her gevolget iiän, 

Sit daz diu Minne mich wolt alsus eren 
daz si mich biez in deme herzen tragen 
diu mir wol mac min leit ze vroudeu keren, 
D. M. F. 



52 ^I- RtODOLF VnN FEMS. 

ich Avjere ein goueh , wolt ich mich fler entsagon. 

ich wil oiich Minnen niinen luimher klagen. 

wan diu mir künde dez herze also verseren . 

diu mac mich wol ze vriiuden hiis geladen. 
b Midi wundert des wie mich min vrowe twinge 

so sere swenne ich verre von ir hin: 

so gedenke ich mir und ist daz min gedinge, 

mües ich si sehen, min sorge waere hin. 

so ich bi ir hin, des iroestet sich mm sin 
10 und waene des daz mir vil wol gelinge: 

alrerste meret sich min ungewin. 

So ich hl ir liin, min sorge ist desle mere, 

als der sich nahe biutet zuo der gluot: 

der hrennet sich von rehle harte sere : 
13 ir gröziu giiele mir daz selbe luot. 

so ich hl ir hin, daz tcetet mir den muot, 

und slirhe ah relite, swenne ich von ir kere. 

wan mich daz sehen dunkel also guot. 

Ir schcenen lip han ich da vür erkennet, 
20 er luot mir als der fiurslelin daz lieht; 

diu fliugel dran, uiiz si sich gar verbrennel: 

ir grijziu güete mich also verriel. 

min tumbez herze enlie mich also nicht , 

ich habe mich so verre an si verwendet 
25 daz mir ze jungest rehte alsame geschiet. 

' Ich kiuse an dem walde, sin loup ist geneiget , 
daz doch vil schone stuont frcelicben e. 
nu riset ez halde: des sint gar gesweiget 
die vögele ir sanges: daz maciiel der sne; 

30 der luot in beide unsanfte unde we. 

des muoz dur not mich verdiiezen der zii, 
unze ich ersihe ob der winler zerge, 
da von diu beide belwungeniu lit. 

Lip unde sinne die gap ich für eigen 

33 ir üf genade: der häl si gewalt. 

ist daz diu Minne ir giiele wil zeigen , 
so ist al min i<umher ze vröuden geslait. 
sus mac ich jungen, alsus wird ich alt; 
wan daz mir ein maere noch sanfter luot, 



XI. RUODOLF V0.\ FEMS. 83 



(laz si zer besten ist vor üz gezalt, 

diu mich sol machen vrö \TCElich gemuot. 

Wolte si eine, wie schiere al min swaere 
wurde geringet, swie we si mir tuot. 
5 ir h'p ist so reine daz nieman enwsere 
an vröuden richer noch hoher gemuot. 
ist daz diu schoene ir genAde an mir luot, 
so ist mir gelungen noch haz danne wol. 
wan diu vil guote ist noch bezzer dan guot, 
10 von der min herze niht scheiden ensol. 

Ich han mir selben gemachet die swccre 

däz ich der ger diu sich mir wil entsagen. 

diu mir zerwerbenne vil lihte waere, 

die fliuhe ich, wan si mir niht kan hehagen. 
15 ich minne die diu mir es niht wil vertragen; 

mich minnent ouch die mir sint doch bormaere : 

sus kan ich wol beidiu vlien unde jagen. 
Owe daz ich niht erkande die minne 

e ich mich bete an si verlänl 
20 so het ich von ir gewendet die sinne, 

wan ich ir nach mlnem willen niht bän. 

süs strebe ich lif vi! tumben wan. 

des fürhte ich vil gröze not gewinne. 

den kumber han ich mir selber getan. 

25 Däz ich den sümer also msezlichen klage 

(walt unde bluomen die sint gar betwungen), 

däz ist da von daz sin zit 

mir noch her hat gefruml harte kleine umb ein wip. 

vil lihte gefröuwent si die hebten tage , 
30 den da vor ist nach ü" willen gelungen. 

mac mir der wfnter den strit 

noch gescheiden hin zir der ie gerte min lip , 

so ist daz min reht daz ich in iemer ere, 

wän miner swsere enwart nie mere. 
35 owe, wie nu lät mich verderben diu here! 

Diu beide noch der vögele sanc 

kän an ir iröst mir niht vröude bringen. 



84 XI. RUODOLF VON FEMS, 

dfu mir daz hörze und den lip hat betwungen, 
däz icli ir nflit vergezzen enmac, 
swie vÜ si gesingeut, mich dunket ze lanc 
daz hiten. des zage ich an guoten gedingen. 
5 da von muoz fch dur nol sin ungesuugen 
von fr, wan mir nie wip so nähe gelac. 
swenne si \\i\, so hin Ich leides ane. 
iBin lachen slal so hi sunnen der niäne. 
doch was genuoc groz her min vröude von wäne. 

10 Nun ist niht mere min gedinge 

wan daz si ist gewallic min. 

bi gwalte sol genäde sin. 

uf den Irosl ich ie noch singe. 

genäde diu sol überkomen 
15 grozen gwalt dur millekeit: 

genade zimt wol bi richeit. 

ir lugende sinl so vollekomen 

daz durch reht mir ir gwalt sol fromen. 
Swer so slaeten dienest künde, 
20 des ich mich doch iroesten sol, 

dem gelimge übte wol. 

ze jungest er mit überwunde 

daz sende leil daz näben gät: 

daz wirt lachen uude spil; 
25 sin trüren gät ze freuden vil ; 

in einer stunt so wirt es rät 

daz man zehn jär gedienet bat. 
Swer so langez biten scbddet, 

der hat sichs niht wol bedäht. 
30 nach riwe so hat ez wunne bräbt: 

Iruren sich mit freuden gildet 

deme der wol biten kan, 

daz er mit zühlen mac vertragen 

sin leit und nach genäden klagen: 
35 der wirt vil Übte ein saelic man. 

daz ist der Iröst den ich noch bän. 

Ich was ledec vor allen wiben. 
nlsus wände ich fro beliben. 



XI. RUODOLF VON FEMS. 85 



daz mich keiniu me belwunge 

und mich von minen freuden drunge. 

do wolt ich daz mir gehinge 

so daz ich doch sanfte riinge. 
5 was daz niht ein tumber miiot? 

wer gewan ie sanfte guot? 

Man sagt mir daz h'ule sterhen; 

der si wunder die verderben , 

so si minnen alze sere. 
10 Weifen hiute und immerraere I 

wie behalte ich lip und ere? 

ja ist si mir ein teil ze here. 

sol si denne ein frowe sin? 

ja si, weiz got, immer min. 
15 Wer bat ir gesagel maere 

daz mir ieman lieber uaere? 

der müez als unsanfte ringen 

als ich tuon mit seneden dingen. 

sol mir an ir misselingen , 
20 so müez in min sorge twingen. 

lore, kum dins fluoches abe: 

selbe tsete, selbe habe. 

Mir g&t einez ime herzen : 

da von lide ich manegen smerzen: 
25 daz ersuochet mir die sinne 

beide iizerhalp und inne. 

we, mir kumet daz von minne. 

daz i's immer denne beginne! 

•we, war umbe spriche ich daz? 
30 luol ez we, ez luot ouch baz. 

Waz würre daz si mich vernseme, 

daz ir nimmer missezseme? 

bete ich doch den schaden eine 

den si hat mit mir gemeine, 
35 so klagt ich ir swigen kleine. 

mac si beeren waz ich meine? 



86 



XII. HER ALBREHT VON JOHANSDORF. 

Mia erste liebe der ich ie begäu, 

diu selbe muoz an mir diu leste sin, 

au vröiden icii des dicke schaden hän. 

iedoch so rltet mir daz herze min, 
5 solde ich minnen mer dau eine, 

daz enwaere mir niht guot: 

sone minnet ich deheine. 

seht wie maneger ez doch tuot. 

Ich wil ir raten bi der sele min, 
10 durch keine liebe, nihl wan durch daz rebt. 

waz möhte ir an ir lugenden bezzer sin 

dan obes ir umberede lieze sieht, 

taete au mir einvaltecliche, 

als ich ir einvaltic bin. 
15 an vröuden wirde ich uiemer riebe, 

es enwer ir beste sin. 

Ich w;\ude daz min kürae waere erbiten: 

dar üf hei ich gedingeu manege zit. 

nu hat mich gar ir vriundes gruoz vermilen. 
20 min bester Iröst der waen da nider geht. 

ich muoz alse wilen vlehen, 

und noch harter, hülfe ez iht. 

herre, wan ist daz min leben 

daz mir niemer leil geschihl? 

25 Ich hän dur gol daz kriiize an mich genomeu 
und var da bin durch mine misselät. 
nu helfe er mir , ob ich her wider kome , 
ein wip diu grozen kumber von mir hat. 



Xll. ALBREHT VUX JOHANSDOEF. §7 



daz ich si vinde au ir eren : 
so wert er mich der hete gar. 
sül aber si ir leLeu verlieren . 
so gebe got, daz ich vervar. 

^ 5 Mich mac der tot von ir minnen wol scheiden : 
anders nieman : des bau icb gesworu. 
eru ist min vriuut uibt, der mir si wil leulen, 
wand ich zeiuer vröide si hau erkoru. 
sweune ich von schulden erarne ü* zoru , 
10 so bin ich vervluochet vor gote als ein beiden, 
si ist wol gemuot und i/t vil wol geborn. 
heileger got, wis geuaidic uus beiden 1 

1)6 diu wolgeläue gesach au mim kleide 
daz kriuze, do sprach diu guote, do ich gie, 
15 "wie willu nu geleisteu diu beide, 
vdrn über mer und iedoch wesen bie?' 
si sprach 



21) e was mir we: do geschach mir nie so leide. 
Nu min herzevrowe, nu entrui'e niht sere: 

daz wd ich iemer zeim liebe haben. 

wir suln värn dur des riehen goles ere 

gerne ze helfe dem beilegen grabe. 
25 swer daz bestrüchet, der mac wol besnaben; 

däne mac niemen gevallen ze sere : 

daz meine ich, die sele werden gevage, 

so si mit sclwUe ze himele kereu. 

^ leb unde ein uip, wir haben geslriteu 
30 DU vil manege zit. 

ich hän von ir zorne vd erlileu. 

noch hehlet si den strit, 

DU waenel si dur daz ich var 

daz ich si läze fri. 
35 goi vor der helle niemer mich bewar, 

üb daz min wille si. 

swie vü duz luer und oucb die starken ünde loben , 

ichn wil si niemer tac verloben. 



8S Xll. ALBREHT VON JOHANSDORF. 

der donreslege möhle ah lihle sin 

da si mich dur lieze. 

nu sprechent wes si wider mich genieze. 

si kumet mir niemer lac üz den gedanken min. 
5 Ob ich si iemer niere gesehi«, 

desn weiz ich nihl für war. 

da bi geloube mir, swes ich ir jche, 

ez gel von herzen gar. 

ich minne si vür alHu wip 
10 und swer ir des bi gole. 

alle niine sinne und ouch der lip 

daz stet in ir geböte. 

ine erwache nimer ezn si min erste segen 

daz got ir eren müeze phlegen 
15 und läze ir lip mit lobe hie gasten. 

dar nach ewecliche 

gip ir, herre, vröude in dime riebe. 

daz ir geschehe , also müeze ouch mir ergen. 

Swie gerne ich vur, so jämeri mich 
20 wiez noch bie geste. 

ich weiz wol, ez verkeret allez sich. 

diu sorge tuol mir we. 

die ich bie lAze wol gesunt, 

dern vinde ich aller nihl. 
25 der leben sol, dem wirt manic wunder kunt, 

daz alle tage geschiht. 

wir haben in eime järe der liute vil verlorn. 

da bi so raerkent gotes zorn. 

nu erkenne sich ein ieglich herze guot. 
30 diu werk ist unstsete. 

ich meine die da minnent valsciie raele: 

den wirt ze jungest schin wies an dem ende tuot. 

Swer minne minnecliche treit 

gar äne valschen muot, 

35 des Sünde wirt vor gole nibt geseit. 

si tiuret unde ist guot. 

TU \/an sol miden boeseu kranc 

und minneii reiniu wip. 



XII. ALBREHT VON JOHANSDORF. 89 

tiio erz mit iriuweu , so lial) iemer danc 
sin tugenllicher lip. 

künden si ze rehte beidiu sich hewarn , 
für die wil ich ze helle varn. 
5 die aber mit Hsten wellent sin, 
für die wil ich niht vallen. 
ich meine die ilÄ minnent ane gallen, 
als ich mit triuwen liion die heben vrouwen min. 

Swaz ich nu gesinge, 
10 deisl allez umbe niht: mir weiz sin uiemen danc; 

ez wiget allez ringe. 

dar ich hän gedienet , da ist min Ion vil kranc. 

ez ist hiure an genäde nnnaeher danne vert 

und Avirt über ein jar vil übte kleines lunes -wert. 
15 Wie der einez Isete, 

des frag ich, ob ez mit fiioge müge geschehen, 

waere ez niht unstaete, 

der zwein wiben wolle sin für eigen jehen, 

beidiu lougenliche? sprechet, herre, wurre ez ihl? 
20 Svan sol ez den man erloiiben und den vrouwen niht.' 

Die hinnen varn, die sagen durch got 

daz lersalem der reinen stat und ouch dem lande 

helfe noch nie nceter wart. 

diu klage wirl der tumben spot. 
25 die sprechent alle ' waere ez unserm herren ande , 

er reeche ez an ir aller varl.' 

nu inugen si denken daz er leit den grimmen tot. 

der grözen marter was im ouch vil gar unnöt, 

wan daz in erbarmet unser val. 
30 swen nu sin kriuze und sin grap niht wil erbarmen, 

daz sint von ime die saelden armen. 
Nu waz gelouhen wil der han, 

und wer sol im ze helfe komen an sinem ende, 

der gole wol hülfe und tuot es nilil? 
35 als ich mich versinnen kan , 

ezn si vil gar ein ehaft not diu in des wende, 

ich waene erz übele ühersihl. 

nu läl daz grap und ouch daz kriuze geruowet ligen : 



90 XU. ALBREHT V0> JOHANSDORF. 

die beiden wellent einer rede an uns gesigen, 

daz goles muoler nilit ensi ein luagel, 

swem disiu rede nilit nähe au sin herze vellet, 

owe war hat sicli der gesellet ! 
5 Mich haben t die sorge üf daz hräht 

daz ich vil gerne kranken muot von mir verlrihe. 

des was min herze her niht fri. 

ich gedenke luanege naht 

waz sol ich wider gol nu tuon , ob ich behbe, 
10 daz er mir gentedic si?' 

so weiz ich niht vil groze schulde die ich habe, 

niuvvan eine, der enkume ich niemer abe; 

alle Sünde lieze ich vvol wan die: 

ich minne ein wi|j vor al der werlte in minem muole. 
15 gol herre, daz verväch ze guole. 

Ich wil gesehen die ich von kinde 

her gemiiinet hau für alliu wip. 

und ist daz ich geuade vinde , 

so gesach icl) nie t-o guoten hp. 
üü ob ab ich ir wa^re 

vil gar uumsere, 

so ist si doch diu lugende nie verlie. 

vröude und sumer ist noch allez hie. 
Ich hau also her gerungen 
25 daz vil trui-ecliche sluonl min leben. 

dicke liän ich ' we ' gesungen , 

dem wil ich vil schiere ein ende geben. 

'wol mich' singe ich gerne, 

sweun ichz gelerne. 
30 des ist zit, wan ich gesanc so nie. 

vröude und sumer ist noch allez hie. 

Wize rote röseu , bläwe bluomen , grüene gras, 
brüne gel und aber rot, dar zuo des klewes blat, 
von dirre varwe wunder under einer linden was. 
35 dar üfe suugen vögele, daz was ein schoeniu slal. 
kurz gewahsen bi ein ander stuout ez schone. 
noch gedinge ich, der ich vil gedienet hau, 
daz si mir es lone. 



XII. ALBREHT VOX JOHANSDORF. 91 

Ez ist mauic wile daz ioli nilit von vröuden sanc, 
unde enweiz och rehte nilil wes ich micli vröuwen mac. 
daz ich der guoten uihl eiisach , des duuket mich vil Kmc. 
doch fürhle ich, siue gewuuue noch nie nach mir langen lac. 
5 ich sol ze mäze lachen uuz icli ir genade erkenne. 
als ich daune bevinde wie ez allez slät , 

da nach lache ich deune. 

" Da gehoeret manic stunde zuo 

e daz sich gesamene ir zweier muot. 
10 da daz ende denne unsanfte tuo , 

ich waeue des wol, daz eusi uilit guot. 

lange si ez mir vil unhekant. 

und werde ich iemen hep , 

der si siner triuwe an mir gemaal. 
15 Der ich diene und iemer dienen wil, 

diu sol mine rede vil wol verslau. 

spraeche ich mere, des wurd alze vil. 

ich wil ez allez an ir güele lau. 

ir genaden der bedarf ich wol. 
20 und wil si, ich bin vrö; 

und wil si , so ist min lierze leides vol. 

Wie sich minne hebt daz weiz ich wol ; 
wie si ende nimt des weiz ich niht. 
ist daz ich es inne werden sol 
25 wie dem herzen herzeliep gesciiibt, 
so bewar mich vor dem scheiden got, 
* daz waen bitter ist. 

diseu kumher fürhte ich äue spol. 
Swä zwei herzeliep gefriundeul sich 
30 unde ir beider minne ein triuwe wirt, 
die sol niemen scheiden , tkmkel mich , 
al die wile unz si der toi verbiri, 
waer diu rede min , ich laile also : 
verlüre ich minen l'riunt, 
35 seht, so wurde ich niemer mere l'ro. 

Saehe ich iemau der jaihe er waere von ir komen , 
wtere ich dem vint, ich wolle in grüezen. 



92 XII. ALBREHT VON JOHANSDORF. 

allez daz ich ie gewan , het er mir daz genomen , 
(laz mölite er mir mit sinen maeren biiezen. 
swer si vor mir nennet, 
der hat gar 
5 mich ze friunde ein ganzez jär, 
het er mich joch verbrennet. 

Gel weiz wol, iih vergaz ir niet 
Sit ich von lande schiet. 
ich engelorsle ir nie gesingen disiu liet, 
10 waer si vil reine niet und alles wandeis fri. 

si sol mir erlouben daz ich von ir tugenden spreche, 
mich wundert, ist si mir doch niht ein wenic bi, 
waz si an mir reche. 

Der al der werlte fröude git, 
15 der trceste min gemüele. 

min fröude an der vil schoenen lit 

nach der min herze wüetet. 

scheide, frouwe, disen strit, 

der in minem herzen lit, 
20 mit reines wibes güete. 

Du nim daz, frouwe, in dinen muot 

und tuo genaedeclichen 

gein mir. unsanfte mir daz tuot, 

und sol ich von dir wichen. 
•25 du lä gein mir den dinen haz; 

son mac mir niemer werden haz , 

wan in dem himelriche. 

Und solde ich iemer daz geleben 

daz ich si iimbevienge, 
30 so mües min iierze in fröiden sweben. 

swenn daz also ergienge, 

so wurde ich von sorgen fri 

(ir geuäde slänt da bi) , 

ob si mir des verhienge. 

35 Diu Saelde hat gekrcenet mich 
gein der vil süezen minne. 
des muoz ich iemer eren dich, 



I 



Xn. ALBREHT VON JOHANSDORF. 93 

vil werde küniginne. 

swenne ich die vil sclioenen hau , 

son niac mir niemer niissegan. 

sist aller gilele ein gimme. 
5 Geprüevet hat ir roter niunl 

daz ich muoz ienier mere 

mit fröiden leben zaller slunt, 

swar ich des landes leere. 

also hat si gelouet mir. 
10 gescheiden häl. mich niht von ir 

frou Zuht mit süezer lere. 

Ich vaiil si äne huote 

die vil minneclichen eine slän. 

sä do sprach diu guote 
15 Svaz weit ir so eine her gegän?' 

frouwe, ez ist also geschehen.' 

'sagent, war urahe sint ir her? des suli ir mir verjehen.' 
'Minen senden kumher 

klage ich iu, vil liebe froiiwe min.' 
2o'we, waz sagent ir tumher? 

ir mugent iuwer klage wol läzen sin.' 

'frouwe, ichn uiac ir niht enbern.' 

'so wil ich in tüsent jären niemer iuch gewern.' 
'Neinä, küniginne I 
25 daz min dienest so iht si verlorn!' 

Mr sint eine sinne, 

daz ir bringent mich in seihen zorn.' 

'frouwe, iur haz tuot mir den tot.' 

'wer häl iuch, vil lieber man, betwungen üf die not?' 
30 'Daz hat iuwer sclicene 

die ir hänl, vil niinneclichez wip.' 

iuwer süezen dcene 

wolten krenken minen slaelen lip.' 

'frouwe, niene welle got.' 
35 'werte ich iuch, des helet ir ere ; so waer min der spol.' 
'Länt mich noch genie/en 

daz ich iu von herzen ie was holt.' 

'iuch mac wol verdriezen 

daz ir iuwer wortcl gegen mir holt.' 



94 XII. ALBREHT VON JOHANSDORF. 

danket iuch min rede niht guot?' 
"^jä hat si beswaeret dicke minen staeten muot.' 

'Ich bin oiich vil staele, 
ob ir ruocbent mir der warheit jehen.' 
5 S'olgent miner raete, 
lant die beie diu niemer ninc geschehen.' 
'sol ich also sin gewerl?' 

'got der wer iuch anderswa des ir an mich da gert.' 
' Sol mich dan min singen 
10 und min dienest gegen iu niht vervan?' 
'iu sol wol gehngen: 
ane Ion so snlt ir niht bestan.' 
'wie meinent ir daz, frouwe guot?' 
"daz ir deste werder sinl und da bi hochgemuot.' 

15 Guole Hute, holt 

die gäbe die got unser herre selbe git, 

der al der weite hat gewalt. 

dienent sinen solt, 

der den vil saeldehaften dort behalten lit 
20 mit vröuden iemer manecvalt. 

lidet eine wile willeclichen not 

vür den iemermere wernden lot. 

got hat iu beide sele und lip gegeben : 

gebt ime des libes tot; daz wirt der sele ein iemerleben. 
25 La mich, Minne, vri. 

du solt mich eine wile sunder liebe län. 

du hast mir gar den sin benomen. 

komest du wider bi 

als ich die reinen gotes vart volendel hän , 
30 so wis mir aber willekomen. 

wilt ab du üz minem herzen scheiden niht 

(daz vil lihte unwendic doch geschiht), 

vüer ich dich dan mit mir in goles lant, 

so si er umbe halben Ion der guoten hie geniant, 
35 ' Owe ' sprach ein wip , 

Svie vil mir doch von liebe leides ist beschert! 

waz mir diu liebe leides tuot! 

vröudelöser lip , 

wie wil du dich gebaren, swenne er hinnen vert. 



XII. ALBREHT VON J0HA5SD0RF. 95 

(lur den du waere ie hüchgcmiiot? 

wie «ol ich der werlde und miner klage geleben? 

da bedorfte ich rates zuo gegeben. 

kund ich mich beidenthalben nu bewarn , 
5 des wart mir nie so not. ez nahet, er wil liinnen varn.' 
Wol si saelic w?p 

diu mit ir wibes giiete daz gemachen kan 

daz man si vüeret über se. 

ir vil guoten lip 
10 den sol er loben , swer ie horzeliep gewan . 

wand ir hie heirae tuet so we, 

swenne si gedenket stille an sine not. 

'lebt min herzeüep, od ist er tot' 

sprichet si , 'so miieze sin der pflegen 
15 dur den er süezer lip sich dirre weite hat bewegen.' 



96 



XIII. HER HEINRICH VON RUGGE. 

Ein lumher man iu hat 
gegeben disen wisen rät, 

dur daz man in ze guote scliol verslän. 

ir wisen merkent in: 
5 daz wirt iu ein vil gröz gewin. 

swer in verstät, 

so ist min rät 

noch wiser denne ich selbe bin. 

Min tumites mannes munt 
10 der tuot iu allen gerne kunl 

wiez umbe goles wunder ist getan: 

derst mere danne vil: 

swer ime nieht gerne dienen wil, 

der ist verlorn: 
15 wan sin zorn 

vil harte ergän niuoz über in. 

Nu hoerent wises mannes worl 

von lumbes mannes munde: 

ez wurde ein langer wernder hört, 
•20 swer gole nu dienen künde. 

Daz waere guot und ouch min rät, 

daz wizzenl algeliche. 

vil maneger drumbe enphangen hat 

daz frone himelriche. 
25 Als müezen wir. 

ja teil ich mir 

die selben saelekeit: 

ob ich gedienen kan dar nach, 



XIII. HEINRICH VON RÜGGE. 97 



diu gnäde ist mir gereit. 
Ob ich verbir 
die bloeden gir 
die noch min lierze Ireit, 
5 so wirt mir hin ze den fröweden gäch, 
da von man wunder seit, 

Nu sint uns starkiu maere komen : 
diu habent ir alle wol vernomen. 
nu wünschen l algeliche 
10 heiles umbe den riehen got: • 
wand er revulte sin "ebot ) 
an keiser Frideriche: 

Daz wir geniezen niiiezen sin, 
des er gedienet bat 
15 und ander manee bilgerin , 
der dinc vil schöne stät. 
der sele diusl vor gote schin , 
der niemer si verlAt: 
der selbe sedel ist uns allen veile. 
20 Swer in nu koufet an der zit, 
daz ist ein saelekeit, 
Sit got so siiezen market git. 
ja vinden wir gereit 
lediclichen äne slrit 
25 groz liep an allez leit. 

nu werbent nach dem wünneclichera heile. 

Nu beeret man der liute vil 
ir friunde sere klagen, 
zewäre ich iu dar umbe wil 
30 ein ander maere sagen. 
Minen rat ich nieman hil: 
ja sun wir nieht verzagen, 
unser leit daz ist ir spil : 
wir mugen wol stille dagen. 
35 Swer si weinet, derst ein kint. 
daz wir niet sin da si dd sint, 
daz ist ein schade 

den wir miihels gerner möhten weinen. 
Diz kurze leben d.iz ist ein wint: 
40 wir sin mit sehenden ougen hlint, 
D. M. F. 



98 XIII. HEINRICH VON RUGGE, 

daz wir nu got 

von herzen niet mil rehten triwen meinen. 
Ir dinc nach grözen eren slät, 

ir sselec sele enphangen hat 
5 sunder slrit 

und äne nit 

die liehten himelkröne. 

Wie saeleclichenz deme ergät 

den er den stuol besitzen lät 
10 und ime da git 

nu zaller zit 

nach wiinneclichem löne. 

Der tiufel liuob den selben spot: 

ensläfen was der riclie got, 
15 dur daz wir brächen sin gebot: 

in hat sin gnade erwecket. 

Wir wären läzen under wegen: 

uu wil er unser selbe flegen. 

er hat vil manegen stolzen degen : 
20 die boesen sint erschrecket. 

Swer nu daz kriuze nimet, 

wie wol daz beiden zimel! 

daz kumt von mannes niuole. 

got der guote 
25 in siner huote 

si zallen zilen hat, 

der niemer si verlät. 

So spricliet lihte ein boeser man, 

der mannes herze nie gewau, 
30 ' wir sun hie heime vil sanfte beliben , 

die zit wol verlriben 

vil schone mit wiben.' 

So sprichet diu der er da gert 

'gespile, er ist nicht bastes wert: 
35 waz scliol er dan ze friunde mir? 

vil gerne ich in verbir.' 
trüt gespil, daz rät ich dir.' 

fiu daz er ie wart geborn! 

nu hat er heidinthalb ferlorn, 



XIII. HEINRICH VON RTIGGE. 99 



wände er vorhte daz got im gebot, 

durch in ze liden die not und den tot. 
Gehaben t iuch, stolze beide, wol. 

erst saelec , der da sterben sol 
5 da got erstarp , 

do er warp 

daz heil der kristenheite. 

Diu helle diust ein bitter hol, 

daz himelrich genäden vol. 
10 nu volgent mir: 

so werbent ir 

daz man iuch dar verleite. 

Vil maneger nach der werlte strebet, 

dem si mit boesem ende gebet, 
15 und nieman weiz wie lange er lebet : 

daz ist ein michel not. 

Ich rate iu dar ich selbe bin. 

nu nement daz kriuze und varent da hin, 

(daz wirt iu ein vil groz gewinj 
20 und fürhtent nicht den tot. 

Der tumbe man von Rugge hat 

gegeben disen wisen rät. 

ist ieman der in nu verstät 

iebt anders wan in guot, 
25 Den riwel, so der schade ergät, 

daz ime der grozen missetät 

nieman necheinen wandel hat: 

ze späte ist ers behuot. 

Ich sach vil lichte varvve hän 
30 die beide und al den griienen wall, 
diu sint nu beide worden val, 
und müezen gar betwungen slän 
die bluomen von dem winter kalt, 
euch hat diu liebe nahtegal 
35 vergezzen daz si schone sanc. 
ie noch stet aller min gedanc 
mit triuwen an ein schoene wip. 
in weiz ob ichs geniezen müge: 
si ist mir liep alsarn der lip. 



100 XIII. HEI^•RICH VON RDGGE. 

Wurd ich ein also sselic man 

(laz ich si lones dühle wert 

in der gewalt min fröide stat, 

so erwürbe ich daz ich nie gewan, 
5 und habe es doch an si gegert 

kn alle valsche misselät. 

nu geschiht mir leide, in weiz dur waz. 

ze guote ich ir noch nie vergaz. 

wil si mich des geniezen län , 
10 si ist und muoz oucli iemer sin 
an der ich slaete wil heslän. 

So saehc man enwart ich nie 

daz ir min komen laete wol 

und ouch dar nach daz scheiden we , 
15 sit ich began daz sich verlie 

min herze als ez hellben sol 

an ir mit triuwen iemerme, 

diu wunnccliche sündet sich. 

doch denke ich si versuoche mich 
20 ob ich iht staete kiinne sin. 

solt ich ez In dem eide sagen, 
so was ez ie der wille min. 
Friundes komen waer allez guot, 

daz sunder angest möhte sin 
25 diu sorge diu da hi gcstät. 

ich hän vernomen daz slaeter muot 

des trüric wirt: daz ist wol schin. 

swenne ez an ein scheiden gat, 

so müezen solhiu dinc geschehen 
30 daz wise liute müezen jehen 

(laz groziu hebe wunder tiiot: 

da vallet fröide in sendiu leit: 
des sint si beidiu unbehuot.' 

Minne minnet slaeten man. 
35 oh er üf rainne minnen wil , 
so sol im minnen Ion geschehen. 
ich minne minne als ichs began. 
die rainne ich gerne minne vil. 



XIII. HEINRICH VON RUGGE. 101 



der minne ruinne ich hän verjelien. 
die minne erzeige ich mit der minne, 
daz ich üf minne minne minne. 
die minne meine ich an ein wip. 
5 ich minne , wan ich minnen sol 
dur minne ir minneclichen lip. 

Mir ist noch heber daz si müeze leben 
nach eren , als ich ir des gan , 
dan min diu werelt waere sunder streben : 
10 so wsere ich doch ein richer man. 
in künde an ir erkennen nie 
enkein daz dinc dazs ie begie 
daz wandelbaere möhle sin. 
ir güete gel mir an daz herze min. 

15 Got hat mir armen ze leide getan 
daz er ein wip ie geschuof also guote. 
soll ichn erbarmen , so het erz gelän. 
sist mir vor lit'be ze verre in dem muote. 
daz tuol diu minne: diu nimt mir die sinne, 

20 wand ich mich kere an ir lere ze vil, 
diu mich der not niiit erläzen enwil, 
Sil ich niht mäze begunde nochn künde. 

Kunde ich die mäze, so lieze ich den slrit 
der mich da müeget und iülzel vervähel, 

25 der mich verleitet ze vasle in den nit. 
swer sich vor liebe ze verre vergäbet, 
der Wirt gebunden von stunden ze stunden, 
ach ich vil arme, nu erbarme ich si niet, 
diu mich nu lange also trürigen siel , 

30 Sit ich ir dienen begunde als ich künde. 
Mir bäl verraten daz herze den lip. 
des was ie flizic der muoi und die sinne, 
daz si mich bäten ze verre umb ein wip, 
diu mir nu zeiget daz leil für ir minne. 

35 daz ist besunder an mir gar ein wunder, 
deich mich verlän hän ze verre üf den wän 
der mich ie trouc und mir freislichen louc, 
Sit ich ir dienen begunde als ich künde. 



102 XIII. HEINRICH VON ROGGE. 

Ich was vil ungewon 

des ich nu wonen muoz , 

daz mich der minne banl 

von sorgen lieze iht fri. 
5 nu scheidet mich da von 

ein ungemacher gruoz. 

der was mir unbekanl: 

nu ist er mir also bi , 

vil gerne waere Ichs fr». 
10 mirn wart diu sele noch der lip 

deswär nie lieber danne mir ie was ein wip; 

diu eteswenne sprach, daz selbe waere ich ir: 

nu hat siz gar verkeret her ze mir. 

Des libes habe ich mich 
15 (lur got vil gar bewegen. 

ich waer ein tumber man, 

düht ich mich des unfruot. 

ja hez er wunden sich , 

do er unser wolde pflegen: 
20 der im des Ionen kan, 

wie saeliclich er tuol! 

wir toben umbe guot. 

nu länl mich lüsent lande hän : 

e ich si danne wisse, so miiest ich si län. 
26 und wirt mir dar nach niht wan siben füeze lanc. 

üf bezzer Ion stet aller min gedanc. 

Mich grüezet menger mit dem munde 

den ich doch wol gemeiden künde, 

daz er mir ze keiner stunde 
30 rehter fröide nie niht gunde. 

den geliche ich einem hunde 

der dur valschen miiot 

sich des flizet daz er Ijizet der im niht entuot. 
Ich erkenne friunt so staele 
35 daz er niemer missetaete, 

wan dur bceser liute raete. 

der die ungeiriuwen baete 

daz si niht in schoener waete 



Xni. HEIKBICH VON RCGGE. 103 

trüegen valschen miiot, 

daz slüende im wol. ir lachen sol micli selten dünken guot. 

Hin ich iht vriunt, die wünschen ir 

dazs iemer saelic müeze sin, 
5 dur die ich alliii wip verbir. 

si meret vil der vröide min 

und kan mit güete sich erwern 

daz man ir valsches niht engiht, 

ichn trüwe den lip vor leide ernern 
10 so si min ouge niht ensiht. 

Mir gap ein sinnic herze rät, 

do ichs üz al der werlte erkos, 

ein wip diu manege tugenl begat 

und lop mit valsche nie verlos. 
15 daz was ein saeliclichiu zit. 

von der ich gröze vröide hän, 

der schoenen der sol man den slrit 

vil gar an guoten dingen län. 

Min lip vor liebe muoz ertoben, 
20 swenn ich daz aller beste wip 

so gar ze guote hoere loben, 

diu nähe an minem herzen lit 

verholne nu vil manegen lac. 

si tiuret vil der sinne min. 
25 icli bin noch slaete als ich ie pflac 

und wil daz iemer gerne sin. 
' Vil wunneclichen hohe stät 

min herze üf manege fioide guot. 

mir tuot ein ritter sorgen rat 
30 an den ich allen miuen muot 

ze guote gar gewendet hän. 

daz ist uns beiden guot gewin , 

daz er mir wol gedienen kan 

und ich sin friunl dar umbe bin.' 

35 Ein wiser man vil dicke tuot 
des ein tumber niht enkan. 
als ime daz hcehei sinen muot, 
so muoz ich leider trüric slän. 



104 Xm. HEINRICH VON RÜGGE. 

ich raac wol sin von gouclies art 
und jage ein iippecliche vart: 
toren sinne Mn ich vil, 
daz ich des wibes niinne ger 
5 diu mich ze friunde niene wil. 

Soi ich leben tüsent jär 
so daz ich in ir gnaden si, 
in gvvirine niemer j^räwez här. 
sist aller wandeluuge vri. 
10 lop si wol gedienen kan , 

und weiz doch wol daz alle man 
ir nihi gar gemseze sint. 
swer ir dekeines valsches gibt 

an dem hat haz bi nide ein kint. 

15 Ez ist ein spaeber wibes sin, 

diu sich vor valscbe häl bebuot, 

swie unschuldic ich des bin. 

swä ich si weiz dar spriche ich guot. 

doch ist ein site der nieraen zimel, 
•20 swer dienest ungelonet nimet, 

doch es leider vil geschehe. 

hat mir dekeiniu so getan , 

der rät icii daz si zuo ir sehe. 

Der boesen hulde nieman hat 
25 wan der sich gerne rüemen wil. 

swes muot ze valschen dingen stät, 

den kroenent si und lobenl in vil. 

der site ist guoler liute klage. 

waz hülfe ob ich in allen sage 
30 so mir iht liebes widervert? 

schaden liab ich da von vernomen: 
ez nuioz mir iemer sin erwert. 

Gedinge hat daz herze min 
gemacbel wunneclichen (ro. 
35 daz muoz üf ir genäde sin 
mit slaete zallen zilen so, 



XIII. HEI.NRICH VO.N RUGGE. 105 



der ich da guotes hoere jehen, 
waz künde liebes mir geschehen 
von allen wiben, wair ir mht? 
min lip in grozer senfle lebt 
5 des lages so si min ouge siht. 

Diu also garwe waiie guot, 
diu sol des mich geniezen län 
daz si so vil der lügende luot. 
ich bin ir worden underlän. 
10 genäde, frowe, saelic wip, 
und iroeste sere minen lip , 
der sich nach dir gesenet hat. 
du enwellest des ein ende län, 
der sorgen wirdet niemer rat. 

15 VVan daz ich friunilen volgen sol, 
ich bin mir schedelicheu hie. 
si zürnet sere, waene ich wol, 
diu guote diech da senende lie, 
und hat von minen schulden ieit. 

20 daz ich durch ieman si vermeit, 
des wirde ich selten wol gemuot, 
lehn weiz ol) ieman schoener si : 
ezn lebt niht wibes alse guot. 

Man sol ein herze erkennen hie 

25 daz zallen ziien hohe slai. 
rehle vröide lobte ich ie 
und uide niemen der si hat. 
der so gewendet sinen nmot 
daz er daz beste gerne luoi, 

30 ich wil in minen willen sagen, 
e der unsanfte miiese gaii, 

üf miner iiant woll ich in tragen. 

Ich hän der werke ir rt-ht getan 
ie nach der mäze als ez mir stuout. 
35 der volge ich nocii uf guoten wän, 
alsam die loren alle tuoiit. 



106 Xni. HEINRICH VON RUGGE, 

mac mir dar an niht wol geschehen, 
so läze ich doch die Hute sehen 
den willen und die slaete min. 
ist daz mir danne missegät, 
5 dar an wil ich unschuldic sin. 

In hän niht vil der fröide nier 
von ir wan eine, diusl so groz; 
diu machet mich so relile her, 
an fröiden al der werke genoz, 
10 wie möhte ich haz ze heile komen? 
ez ist mir iemer unvernomen. 
des fröit sich herze und al der lip 
uf also minneclicheu irost. 

j6 meine ich uieman wan ein wip. 

15 ' Ein rehte unsanfte lehende wip 

nach grozer liebe daz hin ich. 

ich weiz getriuvven minen lip 

noch nieman slaeter danne mich. 

Sit ich sin künde alrerst gewan 
20 son sach ich nie deheinen man 

der mir ze rehte geviele ie haz. 

nu lone als ich gedienet habe, 
ich hin diu sin noch nie vergaz.* 

Nu lange stät diu heide val: 
25 si hat der sne gemachet hluomen eine. 

die vögele triirent über al. 

daz luot ir we der ich ez gerne scheine , 

min lip ie vor den bcesen hal 

daz ich si me mit rehlen triuwen meine 
30 dann iemen künde wizzen zal. 

het ich von heile Wunsches wal 

übr elliu wip, 

mich verleite unstaete ab ir dekeine. 
Si vindet mich in meneger ztt 
35 an einem sinne, der ist iemer staile. 

nach rehte liez ich minen strit, 

daz mir ir minne lönes gnäde taete. 



I 



XIII. HEINRICH VON RUGGE. 107 



nu machet valscher Hute nit 
daz guot gedinge wirt ein teil ze spsete. 
da von min herze in swaere lit. 
betwungen was ez iemer stt: 
5 noch wurde ez vro, 

leiste noch diu schoene des ich baete. 

Mir waere starkes herzen not: 

ich trage so vil der kumherlichen swsere, 

noch sanfter laete mir der tot 
10 dann ich ez hü deich sus gevangen wsere. 

ich leiste ie swaz si mir gebol, 

und iemer wil. wie ungerne ichs enbaere! 

diu zit hat sich verwandelet; 

der sumer bringet bluomen rot: 
15 min wurde rät, 

wolte si mir künden hebiu maere. 
'Soll ich an vröiden nu verzagen, 

daz waere ein sin der nieman wol gezaeme. 

er müese ein slaelez herze tragen, 
20 als ich nu bin, der mich da von benaeme. 

er müese zouberlisle haben: 

wan min gewin sich hüebe, als er mir kaime. 

sin langez fremeden muoz ich klagen. 

du solt im, lieber böte, sagen 
25 den willen min , 

wie gerne i'n saehe und sine vröide vernaeme.' 

Nach vrowen schoene nieman sol 
ze vil gevrägen. sint si guot , 
er läzes ime gevallen wol 
30 und wizze daz er reble tuot. 
waz che ein varwe wandel hat, 
der doch der muot vd höhe stät? 
er ist ein ungevüege man, 
der des an wibe nilit erkennen kan. 

35 Ich tuon ein scheiden , daz mir nie 
von keinen dingen wart so we. 
vil Kuole vriunde lAze ich hie. 



108 XIII. HEINRICH VON RUGGE. 

nu wil ich trüren ienierme 
die wile ich si vermiden niuoz 
von der mir sanfter taete ein gruoz 
an deine slaelen herzen min 
6 dann ich ze Rönie keiser solle sin. 

Ich gerle ie wunneclicher läge, 
uns wil ein schoener sumer komen. 
al desle senfler isl min klage, 
der vögele hän ich vil vernomen ; 
10 der grüene wall mil loube släl. 
ein wip mich des gelroeslel häl 
daz ich der zil geniezen sol. 
nu bin icii iiohes rauoles: daz isl wol. 

Ich hörle gerne eine vogellin 
15 da/, hüebe wunneclichen sanc. 

der winler kan nihl anders sin 

wan swaere und äne maze lanc. 

mir waere liep , wolt er zergän. 

waz vröide ich üf den sümer hän! 
20 dar sluont nie höher mir der muol : 

daz isl ein zil diu mir vil sanfte tuol. 

Diu werlt wil mit grimme zergan nu vil schiere. 

ez ist an den liulen gröz wunder geschehen: 

fröwent sicii zwene, so spoilenl ir viere. 
25 waeren si wise, si möhleii wol sehen 

daz ich dur jämer die vreude verhir. 

nu sprechent genuoge 

war umbe icli truohe, 

den fröide geswichel noch e danue mir. 
30 Diu werll häl sich so von vreuden gescheiden 

daz ir der vierde nihl rehle nu tuol. 

Juden und crislen , in weiz unib die beiden , 

die denkenl alze verre an daz guot, 

wie sis vil gewinnen, doch wil ich in sagen , 
35 ez miioz hie beliben. 

daz niemen den wiben 

nu dienet ze rehle, daz beere ich si klagen. 



J 



XIII. HEINRICH VOX RUGGE. 109 



Swer nu den wiben ir reht wil verswachen 
den wil ich verteilen ir minne und ir gruoz : 
ich wil ir leides von herzen gelachen. 
swer so nu welle, der läze oder luoz. 
5 wan ist ir einiu nihl rehie gemuot, 
da lii vind ich schiere 
wol dri oder viere 
die zallen zilen siul höfscli unde suot. 



In miner heslen fröiile ich saz 
10 und (lallte wicch den sumer wolle leben. 

do rieten mine sinne daz 

des ich enkeinen trost mir kan gegeben , 

daz ich die sorge gar verhaere 

und iemer hohes miiotes waere. 
15 daz hele ich gerne sit geiän, 

wan deich verleitet bin iif einen lieben wan , 

den ich noch leider unverendet bau. 
Het ich ze dirre sumeizit 

doch zwene tage und eine giiote nalit 
20 mit ir ze redenne Ane slrit 

nach nitnem willen alse ich bän gedäht, 

daz mich des nieman wenden solle, 

wie lützel ich gelrüren wolle. 

oucb läze icbs unveisuocbel niht. 
25 ich wil ir iemer dienen (lohez , als ez geschiht) , 

daz si mich niemer mer unfro gesilil. 
Missebielen tuot mir nihl 

von wihen noch von boesen mannen we, 

ob si mich eine gerne sihl: 
30 waz darf ich guoler lumdelunge me? 

lid ich von ieman swachez grüezen , 

daz mac si eine mir wol büezen. 

und wirde ich noch so saelic man 

daz sich min leit verendet deich von ir gewan , 
35 so vröuvvet mich daz ich sin ie began. 

Ich bän nach wäne dicke wol 

gesungen des mich anders niht bestuont, 



110 XIII. HEINRICH VON RUGGE. 

und lobe doch, wan ich nu sol, 
swä guoliu wip bescheidenliche tuont. 
daz biute ich minen friunden zeren 
und wil in iemer fröide meren. 
5 min eines würde lihle rät: 
swes muot jedoch zer werlte als der mine slät, 
ich wsene er menege sorge umb ere hat. 

Dem ich alsolher eren sol 

getrüwen als ich her behalten hän, 
10 den muoz ich e bekennen wol: 

sin Wille mac so übte niht ergän. 

wil er ze friunde mich gewinnen, 

so tuo mit allen sinen sinnen 

daz beste und hüete sich da bi 
15 daz mir iht maere kome wie rehte unstsete er si; 

waer er min eigen denne, ich lieze m vri. 
Midi fröit an alle swaere wol 

daz ich so liebiu maere hän vernoinen, 

der ich mich gerne Iroesten sol. 
20 mir ist der muot von grozen sorgen komen. 

Sit man der staete mac geniezen, 

so ensol ir niemer mich verdriezen. 

min herze ist ir mit triuwen bi: 

freisch aber ez diu sclioene deiz mit valsche si, 
25 so läze si mich iemer raere fri. 



Ich suoche wiser liule rät, 

daz si mich leren wie ich si behalde, 

diu wandelbaeres uiht begät 

und ie nach eren vrowen pris bezalde. 
30 min heil in ir genäden slät. 

si kan verkereu sorge der ich walde. 

ir güete mich gehoehet hat: 

daz sol si meren nach ir ere manicvalde. 
Ich horte wise liute jehen 
35 von einem wibe wunneclicher maere. 

min ougen sä begundeu spehen 

oh an ir libe diu gevuoge waere. 



XIII. HEINRICH VON RUGGE. 111 



nu hän icliz wol an ir gesehen , 

si kan verlriben seueliche swsere; 

und ist mir so von ir geschehen 

daz ich belibe vro des ich unsanfte enbsere. 
5 'Min lip in ein gemüete swert, 

Sit er so ringet daz ich in behüete , 

daz er ist fröiden unl)ehert; 

des er belvvinget mich mit siner giiete. 

an mir er niemer missevert. 
10 wan dem gelinget 



ob uns niemer boum geblüele.' 



112 



XIV. HER BERNGER VON HORHEIM. 

Nu enbeiz ich doch des trankes nie 

da von Trislan in kumber kam: 

noch herzeclicher minne ich sie 

dann er Isalden, deist min wän. 
5 daz habent diu oiigen min getan. 

daz leite mich daz ich dar gie 

da mich diu minne alreste vie, 

der ich dehiine mäze han. 

so kumberliche geleble ich nie. 
10 Est wunder daz ich niht verzage, 

so lange ich ungetroestet bin. 

als ich ir minen kumber klage, 

daz gät ir leider liitzel in. 

daz hat mir mine vröude bin. 
15 doch flize ich mich des alle tage 

deich ir ein slaelez herze trage. 

nu wise mich got an den sin 

deich noch getuo daz ir behage. 
Swer nu deheine vröude hat, 
20 der vingerzeige muoz ich sin. 

swes herze in ungebileu stat, 

die selben vorbte die siiil min , 

daz si mir tuon ir niden scbiii. 

doch singe ich, swiez dar umbe ergÄt 
25 und klage daz si mich tnii'en läl. 

herze, die schulde wären diu: 

du gaebe mir an si den rät. 



XIV. BERNGER VON HORHEIM. 113 



^Mir fsl alle zit als ich viiegende var 
ob al der werlle und diu miu ailiu si. 
swar ich gedeuke, vil wol sprung ich dar. 
swie verre ez ist, wü ich, sost mirz nähe bi. 

5 slarc unde sael, beidiu riebe unde fri 
ist mir der muot: dur daz loufe ich so balde: 
inirn mac entrinnen kein lier in dem wähle, 
daz ist gar gelogen: ich hin swaere als ein bli. 
Ich mac von vröuden gelohen äne strit: 

10 mir ist von niinne so liehe geschehen, 
swä wser ein walt beidiu lanc unde wit, 
mit schcenen boumen, den wolte ich erspehen ; 
da möble man mich doch springende sehen, 
min reht ist daz ich mich an vröuden Uvinge. 

15 wes huge ich gouch? ich enweiz waz ich singe, 
mir wärt nie wirs, wü ich der warheite jehen. 
Ich mache den merkaeren Iruobenilen muot. 
ich hän verdienet ir nit und ir haz , 
Sil daz min vrouwe ist so riebe unde guot. 

20 e was mir we: nust mir sanfte unde baz. 
ein herzeleil des ich niene vergaz 
daz hän ich verläzen und ist gar verwunden, 
min vröude hat mich von sorgen enbunden: 
mir wart nie baz, unde liuge ich iu daz. 

25 Mir wil gelingen da mir nie gelanc, 
an miuue der süezen, duz wil icli iu sagen, 
die merkaere haben t mengen gedanc: 
swenne si mich nu niht mer h(Erent klagen 
deheln herzeser, daz tuot si mir verjagen 

30 

d^s Ion it' got daz min triiren hat ende. 
daz ist gar gelogen und ist dar doch lanc. 

Mir ist von liebe vil leide geschehen. 
lieze ichz darumbe, so waere ich ze kranc. 
35 durch daz send fch disiu lieder durch speben 
an eine slal dar daz herze mich twanc. 
Sit ich ir leider nihl wol mac gesehen, 
so sol si merken durch got rainen sanc. 
wil mir diu schcene der warheite jehen, 
D. M. F. 



114 XIV. BERNGER VON HORHEIM. 

SO was siz ie nach der min lierze ranc 

unde ienier muoz, doch mir nie gelanc. 
Mich hat daz herze und ein unwiser rät 

ze verre verleitet an tumplichen muot 
5 da doch min dienest vil kleine vervät. 

d6r kumher hat mich vil dicke gemuot. 

minue vil süeze heginnunge hat 

und dünket an dem anevange guot, 

da doch daz ende vil riuwic gest;\t , 
10 als ez mir armen vil lihte getuot. 

wie solle ich von der not mich haben hehuot! 
Si darf des niht denken daz ich minen muot 

iemer bekere au dehein ander wip. 

des seihen hän ich mich lier wol hehuot, 
15 Sit ich ir gap beidiu herze unde lip 

üf ir genäde. swie we ez mir luot, 

doch wil ich langer noch haben den strit. 

ich hoffe des däz min rebt i'ht si so guot 

daz si mir schier ein vil liebez ende git 
2ü der grozen swaere, so sis dünket zii. 

, Wie solt ich armer der swsere getriuwen 

daz mir ze leide der künc waere tot? 

des muoz ich von ir daz eilende biiiwen; 

des werdent da näcii miniu ougen vil rot. 
25 der mir ze Fülle die hervart gebot, 

der wil mich scheiden von liebe in die not 

der ich gewinne vil michelen riuwen. 
Ich wil bevelhen ir lip und ir ere 

gote und da nach allen engeleii sin. 
30 si söl wizzeu , swär ich landes kere , 

daz ich ir bin unde muoz iemer sin, 

als ich e was dö mich ir ougen schin 

brähle alse verre uz dem sinne min. 

do was mir we unde nü michels inere. 
35 Nu muoz ich varn und doch bi ir beliben , 

von der ich niemer gescheideu enmac. 

si söl mir sin vor allen andern wiben 

ime herzen beidiu naht unde tac. 

als ich gedenke w'iech ir wileul pilac, 



XIV. BERNGER VON HOKHEIM. 115 

o\ye daz Fülle so verre ie gelac I 

daz wil midi leider von vröiiden vertriben. 

^ Si frägent mich war mir si komen 

min sanc des ich ie wilent pdac. 
5 si müejent sich: est unvernomen 

war umbe ich nu niht singen mac. 

noch waere mir ein kunst bereit, 

wan daz mich ein sendez herzeleil 

Iwinget daz ich swigen muoz, 
10 des mir unsanfte wirdel buoz. 

Kunde ich klagen min herzeleil 

geliche als ez mir nähe gät, 

so Wohle ich sagen üf rninen eil 

daz nieman groezern kumber bat 
15 noch niene wart so triaric man. 

daz verswige ich als ich wole kan 

und klage ez den gedanken min ; 

die laze ich mit unmüezic sin. 

Zer werke ist wip ein fröide groz : 
20 bt den so muoz man hie genesen, 

des minen lip noch nie verdroz , 

min herze deisl in bi gewesen 

(ich hele ie zer werlte muot) 

und daz min munt in iemer sprichet guot. 
25 die Iriuwe lät nu werden schin: 

belibe ich, so gedenket min. 

Nu lange ich mit sänge die zit hän gekündet: 
swanne si vie, al zergie daz ich saüc. 
ich hange an getwange. daz git diu sich sündel; 
30 wan si michs le niht erlie , si getwanc 

mich nach ir diu mir so betwinget den muot. 
ich singe unde sunge, belwunge ich die guolen 
daz mir ir güele baz laete. sisl guot. 



116 



XV. HER HARTWIG VON RUTE. 

Mir luot ein sorge we in ininem muote, 

die icl) liin hein ze liehen friunden Mn 

obs iender da gedenken min ze guole 

als ich ir hie mit Iriuwen hän getan. 
6 si solte niicli durch got geniezen län 

daz ich ie hin gewesen in grozer huole 

dazs iemer kunne valsch an mir verslän. 

Svver waenet daz min irüren liabe ein ende, 

dern weiz niht waz mir an dem herzen lit: 
10 ein kumber den mir niemen kan ervvenden, 

ez laele danne ir minnecliclier lip. 

die sorge hän ich leider äne strit 

sine welle mir ir holen senden, 

dem ich verwartet hän vor raaneger zit. 
15 Swie mir der tot vast üf dem rugge waere 

unde dar zuo raanic ungemach, 

so wart min wille nie deich si verbaere, 

swie nähen ich den tot bi mir gesach. 

da manic man der sünden sin verjach, 
20 (16 was daz min aller meistiu swaere 

daz mir genäde nie von ir geschach. 

Ich sihe wol daz dein keiser und den wtben 
mit ein ander niemen dienen mac. 
des wil ich in mit saelden län beliben: 
25 er hat mich zin versümet manegen tac. 



XV. HARTWIG VON RCTE. 117 



Ich bin gebunden 

ze allen stunden 

als ein man 

der niht kan 
5 gebaren nach dem willen sin. 

daz mac si geliüezen diu midi twinget 

ilaz min miint singet 

manegen swaeren tac : 

wan ich enmac 
10 niht geruowen, ich enknme ir nähe i»i 

so daz ich ir gesagen niiieze waz min wille si. 

daz eine mac mir sorge wenden , 

si kan mit leide ane van und mit vröuden enden. 

Ich wil versuochen 
15 ob si geruochen 

welle daz ich sinne 

nach ir minne 

langer danne ich hän getan, enpfähet siz ze guote , 

so stigt min fröude gegen der wunneclicher zit 
20 und wirt mir so wol ze muole 

daz ez wunder wsere 

obe min herze daz verhsere 

daz ez von vröuden zuo den himelen niht ensprunge 

und von so süezer handelunge 
25 ein höhez niuwez liet in süezer wlse sunge. 

Als ich sihe daz beste wip , 

wie küme ich daz verhir 

daz ich niht umbevähe ir reinen lip 

und twinge si ze mir. 
30 ich stän dfcke ze sprünge als ich welle dar 

so si mir so suoze vor geslet. 

naeme sin al diu werk war, 

so mich der minnende unsin ane get, 

ich möhte sin niht verlän, 
35 der sprunc wurde getan , 

trlut ich bi fr einer hülde durch disen unsin beslän. 



118 



XVI. HER BLIGGER VON STEINACH. 

Min alte swaere die klage ich für niuwe, 

wan si gelwanc niicli so harte nie nie. 

fch weiz wol durch waz si mir tuot so we: 

daz mich sin verdrieze und diu not mich geriuwe 
5 die ich häte üf tröstlichen wän. 

nein, ich enmac noch enlät mich min iriuwe. 

swie schiere uns diu sumerzit aber zerge, 

d6s wurde rät, mües ich ir hulde hän. 

die naeme ich für loup unde für kle. 
10 Ich getar m'iit vor den liuten gebären 

als ez mir stät. dühtez ir einen guot, 

da bi sinl vier den min 16it sanfte tuot. 

boese unde guote gescheiden ie wären: 

der Site müez öuch lange staete sin. 
15 ir beider willen kan niemen gevären : 

wan er ist unwert, swer vor nide ist behuol. 

si haben in daz ir unde län mir daz min 

und swenie da gelinge, der si wol gemuot. 

Er fünde guoten kouf an minen jären, 
20 der äne vröude wolte werden all, 

wan si mir leider ie unnütze wären. 

umb einez daz waer als ein trost geslalt 

gaeb ich ir driu. so vürhte ich den gewall. 

des get mir not. wie sei ein man gebären 
25 der äne reht ie siner iriuwe engalt? 

Befunde ich noch waz für die grozeu swaere, 

die ich nu lange an minem herzen liän, 



XVI. BLIGGER V0>" STEl.NACH. 119 

bezzer danne ein slseter dienest waere , 
des wurde ein michel teil von mir getan. 
hulf ez mich iht , so waere daz min wän , 
swer alliu wip durch eine gar verbaere, 
5 daz man in des geniezen solte län. 

Ich fiinde noch die schcenen bi dem Rine 
von der mir ist daz herze sere wnnt 
michels harter danne ez an mir schine 

10 wurde ir min swjere kunt, 
diu mir ist alse Dömas Saladine 
und heber möhle sin wol tusent stuiit. 

Ich merke ein wunder an dem glase, daz iiiht von herte mac 

gewern an siner slaele einen ganzen tac. 
15 dan ist diu herte nilit bewari. 

waer ez ze raäze herte, ez slüende vaster. 

daz selbe wunder siht man an den liulen , waene ich , same, 

swer äne milte guotes pfligt und ane schäme , 

den wirfeis in vil swinder art 
20 in einen schaden und in ein ewic lasier. 

des raannes sterke waere guol 

die er ze rehlen dingen lieze schinen. 

so ist aber menger so gemuot 

daz er der yeste liaz bejagel iinil leidet sich den sinen. 
25 sol des ere lange wem, daz uiuoz ein wunder Wr-sen. 

ich engehörte nie gesagen 

dazz ie geschaehe nocli enhäus ouch nihl gelesen. 



120 



XVII. DER VON KOLMAS. 

Mir ist von den kinden dA her mine taj,'e 

entflogen mit den winden , daz ich von herzen klage. 

künde ez gehelfen I nu hilfet ez nieht; 

swaz ich dar umbe taete, so wa>r ez geschehen. 
5 ditz leben ist unstsete, als ir hänt wol gesehen, 

wan ez erleschet der tot als ein lieht. 

owe däz wir gedenken so kleine dar an 

und ez mit nÜite nieman erwenden enkan. 

nu enruocht uns wie liitzel wir drumbe gesorgen. 

10 lins ist diu bi'tter gälle in dem honege verborgen. 

Wol in der nu wirbel mit flize umbe leben 

da nieman enstirbet. da wirt im gegeben 

nach sinem willen daz niemer zergät. 

da ist ganziu wünne und niinne äne haz. 
15 ich wsene ieman künne volbedenken daz 

wie gar ez allez nach wünsche da stät. 

da fsl rehliu vröude und vollez gemach, 

da enfrrent n'echendiu hus noch Iriefendiu dach , 

(\k kan von jären nieman erallen: 
20 da suln wir hin, wil ez got, der es alles sol walten. 
Des bi'ten unser vröuwen ze hilfe an der ger, 

däz wirz beschouwen daz uns des gewer 

der vfl mdte göt den ir lip umbevie. 

d6r hat bevangen die weit umbe gar. 
25 sin kraft mac langen noch verrer dan dar. 

nu schowent daz wunder daz er begie. 

alliu wunder des gen dem wunder ein wint: 

si ist Crisles muoter von hiniele und ist doch sin kint. 



ii 



XVII. KOLMAS. ' 121 

und (st magel her, daz die reinen volschcenet. 

göt hat den hi'rael und die weit mit ir lugenden hekroenet. 
Wir siD bilgerine und zogen vaste hin. 

in der sünden lime stecket min sin, 
5 däz ich sin drüz niht gebrechen enmac. 

wir värn eine sträze die nieman verbirt. 

wir suln durch niht enlAzen, wir bereiten den wirt 

der uns hat geborget da her mangen lac. 

gelt fm: ditze 16ben smilzt als ein zin; 
10 ez gcit an den äbent des libes; der morgen ist hin. 

wir Silin uns bezite des besten beraten. 

begrift uns diu naht mit der schulde, so wirt ez ze späte. 



122 



XVIII. HER HEINRICH VON MORUNGEN. 

Si ist zallen eren ein wip wol erkaul, 

schoener gebaerde, niil zühlen gemeil. 

so daz ir lop in dem nche umbe gel. 

alse diu maeninne verre über lant 
6 liuhtet des nahtes wol lieht unde breit 

so daz ir scbin al die weit umbevet, 

als ist mit güete umbevangen diu schöne; 

des man ir jet, 

si ist aller wibe ein kröne. 
10 Diz lop beginnet vil frouwen versmän, 

daz ich die mine für alle andriu wip 

hän zeiner kröne gesetzet so hö, 

unde ich der debein üz gnomen hän. 

doch ist vil lüler vor valsche ir der lip, 
15 smal wol ze mäze, vil fier unde frö, 

des müez ich in ir genäden beliben, 

gebiutet si so, 

min liebeste vor allen wiben. 

Got läze si mir vil lange gesunt, 
20 die ich an wJplicber tat noch ie vant, 

Sit si min lip zeiner frouwen erkös. 

wol ir vil süezer! vil röt ist ir munl, 

ir zene wiz eben vil verre bekam, 

durch die ich gar alle unstaete verkös, 
25 dö man si lople also reine unde wise, 

seufie unde lös; 

dar umbe ich si noch prise. 



XVIII. HEINRICH VON MORÜ.NGE.N. 123 



Ir liigent reine ist der sunnen gelich . 
diu Irüebiu wölken tnot lieble gevar, 
swenne in dem nieien ir schin ist so klar, 
des wirde ich slffiter fröide vil rieh, 
5 daz überliuhtet ir lop also gar 
wip unde frouwen die besten für war, 
die man benennet in tiuscheme lande, 
verre und när 
so ist si ez diu buz erkande. 



10 Min erste und oueb min laste 

fröide was ein wip , 

der ich miuen lip 

bot ze dienest iemer me. 

diu hoehste und ouch diu beste 
15 in dem herzen min , 

seht, daz muoz si sin, 

der ich selten fro beste. 

ir tuet leider we 

al min sprechen und min singen : 
20 des muoz ich an fröiden mich nu iwingen 

unde trüren swar ich ge. 
Waer ir mit mime sänge 

wol, so sunge ich ir: 

sus verbot siz mir, 
25 wan ir tuot min swigen baz. 

nu swige ab ich ze lange : 

solde ich singen me , 

daz tet ich als e. 

wie stet miner frouwen daz, 
30 daz si sich vergaz 

und verseite mir ir hulde? 

owe des, wie relite unsanfte ich dulde 

beide ir spot und ouch ir liaz I 
Nu ratent, liebe frouwen, 
35 waz ich singen müge 

so daz ez ir tilge. 

sanc ist äne fröide kranc. 

mir wart niht waa ein schouweu 



124 XVm. HEINRICH VON MORTJNGEN. 

von ir, und der f;ruoz, 

den si teilen muoz 

al der werlte siinder danc. 

diu zit ist ze lanc 
5 äne fröide und ane wünne: 

nu wol dar, swer mich geleren künne 

daz ich singe ir niuwen sanc. 
Vil uiplich wip, nu wende 

mine sende klage, 
10 (he ich tougen trage, 

du weist wol wie lange zil. 

ein saelden richez ende, 

wirl mir daz von dir, 

so silil man an mir 
15 fröide an allen widerstrit. 

Sit daz an ehr lit 

mines herzen hohgemiiete , 

mäht du troesten mich dur wibes güete? 

Sit diu Irost mir fröide git. 
20 Ich sihe wol daz min frouwe 

mir ist vil gehaz: 

doch versuoche ichz baz, 

ich verdiene ir werden gruoz. 

des ich ir wol getrouwe, 
25 daz hat si versworn, 

ir ist leider zorn 

daz ichz der werlte künden muoz, 

daz ich niemer fnoz 

von ir dienste mich gescheide, 
30 ez koni mir ze liebe ald ir ze leide. 

lihte wirt mir swa?re buoz. 

Het ich tugende nibt so vil von ir vernomen 

umle ir schcene nihl so vil geseben, 

wie waere si mir danne also ze herzen komen? 
35 ich muoz ieraer dem geliche spehen, 

als der mäne sinen schin 

von des sunnen scbin enpfät: 

also kument mir dicke 

ir wol liebten ougen bUcke 
40 in min herze, da si vor mir gät. 



XVm. HEINRICH VON MORÜNGEX. 125 



Kumenl ir lichten ougen in daz herze min 

so kuiül mir diu not daz ich muoz klagen, 

solde ab ieman an im selben schuldic sin, 

so het ich mich selben selbe erslagen , 
5 dö ichs in min herze nam 
unde ich si vil gerne sach, 

noch gerner danne ich solde, 

und ich des niht miden wolde, 

in hohle ir lop, swä manz vor mir gesprach. 
10 Mime kinde wil ich erben dise not 

und diu klagenden leit diuch häa von ir. 

waenet si dan ledic sin, ob ich bin tot, 

ich läz einen irost doch hinder mir, 

daz noch schoeue wirl min sun, 
15 daz er wunder ane ge 

also daz er mich reche 

und ir herze gar zerbreche, 

so sin also rehte schcBuen se. 

In so hoher s webender wünne 
20 so gesluont min herze an fröiden nie. 

ich var alse ich fliegen kiinne 

mit gedanken iemer iimbe sie, 

Sit daz mich ir trosl enpfie, 

der mir durch die sele min 
25 mitten in daz herze gie. 

Swaz ich wünnecliches schouwe, 

daz spil gegen der wünne die ich hkrx. 

lufi und erde, wall und ouwe, 

snln die zil der fröide min enpfan. 
30 mir ist komen ein liügender wän 

und ein wünneclicher trost, 
des min muot sol hohe stän. 
Wol dem wünneclichen msere, 

daz so süeze durch min ore erklanc , 
35 und der sanfte tuender swaere, 

diu mit fröiden in min herze sanc, 

da von mir ein wünne entspranc , 

diu vor hebe alsam ein tou 
mir uz von den ou;'en dranc. 



126 XVIII, HEINRICH VON MORÜNGEN. 

Saelic si diu süeze stunde, 
saelic si diu zit, der werde tac, 
du daz wort gie von ir munde, 
daz dem herzen min so nähen lac, 
5 daz min lip von fröide erschrac, 
und enweiz von hehe joch 

waz ich vor ir sprechen mac. 

Von der elbe wirt entsen vil manic man : *■' 

so bin ich von grozer liebe entsen ^ 

10 von der besten die ie kein man hep gewan.o 

wil si aber mich dar umbe ven, ^ 

mir ze unstaten sien, 3 

mac si dan rechen sich, 3 

tuo des ich si bite: so frewet si so mich,^ 
15 daz ich dan vor hebe niuoz zergen. '^ 

Sie gebiutet und ist in dem herzen min 

frouwe und herer danne ich selbe si: 

hei wan solt ich ir noch so gevangen sin 

daz si mir mit triuwen waere bi 
20 ganzer tage dri 

und etesliche naht! 

son verlür ich niht den lip und al die maiit. 

uu ist si leider vor mir alze fri. 

Mich enzündet ir vil Hehler ougen schin 
25 same daz fiur den dürren zunder tuot, 

und ir fremeden krenket mir daz herze min 

same daz wazzer die vil heize gluot: 

und ir hoher rauot, 

ir schoeiie, ir edelkeit, 
30 und daz wunder daz man von ir lugenden seit, 

deist mir übel und euch lihte guol. 

Swenne ir liebten ougen so verkerent sich 

daz si mich aldurch min herze sen, 

swer da enzwischen danne slet und irret mich, 
35 dem müez al sin wünne gar zergen. 

ich muoz vor ir sten 

und waren der l'reuden min 

rehte also des lages diu kleinen vogellin. 

weune sol mir ienier liep gesehen? 



XVIII. HEINRICH VON MORDNGEN. 127 



Wisl ich obe ez niöhte wol verswigeo sin , 6 
ich lieze iuch sehen 5 

mine lieben frouwen. 
der enzwei gebraeche mir daz herze min, 
5 der niöhle sie 

schone drinne schouwen. 
si kam her 

dur diu ganzen ougen 
sunder tür gegangen: 
10 owe, soll ich von ir reinen minnen sin. 
also werdechche enp fangen ! I 

Der so lange rüefl in einen touben walt, 
ez anlwurt ime 
dar üz eleswenne. 
15 nu ist diu klage dicke vor ir manicvalt 
von miner not, 

svvie sis niht erkenne, 
doch klaget ir 

maneger minen kumber 
20 vil dicke mit gesange: 

owe ja hat si gesläfen allez her 
oder geswigen alze lange. 
Waer ein sitich oder ein star, die mehten sit 
gelernet hän 
25 daz si spraechen Minnen. 

ich hän ir gedieuet her vil lange zil: 
mac si sich doch 

miner rede versinnen ? 
nein si, niht, 
30 got enwelle ein wunder 
vil verre an ir erzeigen, 
ja mühte ich baz einen boum mit miner bete 
sunder wäfen nider geneigen. 

Ez ist sile der nahlegal, 
35 swan si ir liet volendet, so geswtget sie. 
dur ilaz volge ab ich der swal, 
diu liez durch liebe noch dur leide ir singen nie. 
Sil daz ich nu singen, sol, 
s6 mac ich von schulden sprechen wol 



128 XVm. HEINRICH VON MORüNGEN. 

'owe 

(laz ich ie so vil gebal 

und gelleilte an eine slal 

da icli gnaden nieneu se.* 
6 Svvige ich unde singe niel, 

so sprechenl si daz mir min singen zaeme baz. 

spriche ah ich und singe ein liet, 

so niuoz ich dulden heide ir spot und euch ir iiaz, 

wie sol man dien nu gelehen 
10 die dem man mit schoener rede vergeben? 

owe 

daz in ie so wol gelanc 

und icli he dur si min sanc! 

ich wil singen aber als e. 
15 Owe miner besten zit 

und owe rainer hehlen wünneclichen tage ! 

waz der an ir dienste lil! 

nu jämeri mich vil maneger senellcher klage, 

die si hat von mir vernomen 
2u und ir nie ze herzen künde komen. 

owe 

niiniu gar verlornen järl 

diu geriuwent mich iür war: 

in verklage si niemer me. 
25 Lachen unde scboeuez sehen 

und guot gelaeze hat ertoeret lange mich. 

mir ist anders niht geschehen: 

swer mich rüemens zihen wil, der sündet sich. 

ich hän sorgen vil gepÜegen 
30 unde frouwen seilen bi gelegen. 

owe, 

waii daz ich si gerne sach 

und in ie daz beste sprach, 

mir enwart ir nie niht me. 
35 Ez ist niht daz tiure si, 

man habe ez ie diu werder, wan getriuwen man: 

der ist leider svvasre hi. 

er ist verlorn , swer nu niht wan mit triuwen kan, 

des wart ich vil wol gewar, 
40 wand ich ie mit triuwen diente dar. 



XVIII. HEINRICH VON MORCNGEN. 129 



owe 

daz ich iriuwen nie geuöz ! 
des Sien ich an fröiden bloz. 
doch gediene ich, swiez erge. 

5 Ob ich si duhle hulden werl, 

son möhte mir zer werlte heber nüit gesehen. 

het ich an got sil gnaden geri , 

sin könden nach dem töde niemer mich vergen. 

her umbe icli niemer doch verzage, 
10 ir lop ir ere unz an min ende ich sage. 

waz ob si sich bedenket baz? 

und taete si vil hebe daz , 

so verbsere ich alle klage. 

Säch ieman die fiouwen 
15 die man mac schöuwen 

in dem vensler stän ? 

diu vil wolgetaue 

diu tuol mich ane 

sorgen die ich han. 
20 si liuhlet sam der sunne tuot 
gegen dem liebten morgen. 

e was si verborgen : 

do niüoten mich sorgen: 

die w'\\ ich nn län. 
25 Ist ab ieman hinne, 

der sine sinne 

iier hehalten habe? 

der ge nach der schonen , 

diu mit ir krönen 
30 gie von hinnen abe; 

daz si mir ze Irusle kome, 
e daz icli verscheide: 

diu liebe und diu leide 

die wellen mich beide 
35 fürdern hin ze grabe. 

Man sol schriben kleine 

reht üf dem steine 

der min grap bevat, 
D. M. F. 



130 XVIII. HEINRICH VON MORDNGEN. 

Wie liep si mir w^re, 
imd ich ir uniiiaere; 
swer dan über mich gilt, 
daz der lese dise nöl 
5 und gewinne künde 
der vÜ grozen sünde 
die si an ir fründe 
her begangen hat. 

Sin hiez mir nie widersagen, 
10 unde warb iedoch 

unde wirhet hiute iif den schaden min. 
desn mac ich langer niht verdagen : 
wan si wil ie noch 
elliu lant beheren als ein roubsenn. 
15 daz machent alle ir tugende und ir schoene, 
die vd mangem man tuont we. 
der si an sibt, 

der muoz ir gcvangen sin 
und in sorgen leben iemer me. 
20 In dien dingen ich ir man 

und ir dienst was do , 

do ich si dur triuwe und dur guot an sach. 
do kam si mich mit niinnen an 
und vienc mich also , 
25 do si mich wol gruozte und wider mich so sprach. 

des bin ich an fröiden siech 

und an herzen sere wunt. 
ir ougen klär 

diu hanl mich beroubet .... 
30 und ir rosevarwer röter munt. 

Ich hän si für alliu wip 
mir ze l'rouwen und ze liebe erkorn. 
minneclich ist ir der lip. 
seht, durch daz so hab ich des geworn, 
35 daz mir in der weite niht 
ane si sol lieber sin : 
swenn aber si min ouge an siht, 
seht, so lagt ez in dem herzen min. 



I 



XVIII. HEINRICH VON MORUNGEN. 131 



Owe des sclieidens des er lete 
von mir , do er mich vil senende lie : 
wol aber mich der lieben bete 
und des weinens des er do begie, 
5 dö er mich Irijren läzen bat 
und hiez mich in fröiden sin. 
von sinen irehenen wart ein bat, 
und erkuolte iedoch daz herze nun.' 
Der durch sine uusaehiieit 

10 iemer arges iht von ir gesage, 
dem müez allez wesen leit, 
swaz er minne und daz im wol behage, 
ich fluoche in unde schadet in niht, 
dur die icb ir muoz frömede sui: 

15 als aber si min ouge an siht, 

so taget ez mir in dem herzen min. 

' Owe waz wizents einem man 
der nie frouwen leit noch arc gesprach 
und in aller eren gan? 

20 durch daz müejet mich sin ungemach , 
daz si in grüezent über al 
unde zuo im redende gänl 
und in doch als einen bal 
mit ir bcesen Worten umbe slant.' 



25 Ich bin iemer ander und niht eine 

der grozen liebe der ich nie warl fri. 

wseren nu die büelaere algemeine 

toup unde blint, swenn ich ir waere bi, 

so möht ich min leit 
30 eteswan mit sänge ir wol künden. 

möhte icb mich mit rede zuo ir gefründeu, 

so wurde ir Wunders vil von mir geseit. 
Siene sol niht allen liulen lachen 

also von herzen sanie si lachet mir, 
35 und ir an sehen so minnecltch niht machen. 

waz habet ien)an ze scliouwen daz an ir, 

der ich leben sol 

und an der ist al min wünne behalten ? 



i 



132 XVIII. HEIKRIGH VON MORUNGEN. 

jäne wil ich niemer des eralten, 

swenn ich si sihe, mini st von herzen wol. 
Miner ougen tougenliche seje, 

die ich ze boten an si senden rauoz , 
5 die neme diircli got von mir für eine fleje: 

und oh si Inche, daz si mir ein gruoz. 

ichn weiz wer da sanc 

'ein sitich und ein siar an alle sinne 

wol gelernten daz sie spraechen Minne': 
10 wol, sprich daz und habe des iemer danc. 
VVolte si min denken für daz sprechen 

und min Iruren für die klage verstau , 

so mües in der niuwen rede gebrechen, 

owe daz iemen sol für fuoge hau 
15 daz er sere klaget 

daz er doch von herzen niht enmeinet, 

alse jener trürel unde weinet 

und ers niemer niemen niht gesaget. 
Sit si herzeliebe heizent minne, 
20 sone weiz ich wie diu leide beizen sol. 

herzeliebe wont in minem sinne: 

liep baet ich gerne, leide eubaere ich wol. 

liebe diu git mir 

hoben muot, dar zuo freud unde wünne: 
25 sone weiz ich waz diu leide künne, 

wan daz ich iemer trüien muoz von ir. 



Ist ir !eit min liep und min gemach , 

wie solt ich dan iemer mere reble werden fro? 

sine getrürte nie, swaz mir geschach: 
30 klaget ich ir min jämer, so stuont ir daz berze ho. 

sist noch biute vor den ougen min als si was do 

dö si minueclicbe mir zuo sprach 

und ich si an sach. 

owe, solte ich iemer sten also. 
35 Si bat liep ein kleine vogellin , 

daz ir singet und ein lützel nach ir sprechen kan : 

müest ich dem geliche ir heinlich sin, 

so swüere ich des wol daz nie frouwe selchen vogel gewan. 



J 



XVIII. HEINRICH VON MORÜNGEN. 133 



für die nahtegale wolle ich höhe singen dan. 
owe liebe schoene frouwe uiin , 
nu bin ich docli din: 
mahtu trceslen mich vil senenden man ? 
5 Sist mit lugenden und mit werdekeit 
so behuol vor aller slahte unfröuwelicher lAl, 
wan des einen daz si mir verseil 
ir genäde und minen dienest so verderben lal. 
w'ol mich des daz si min herze so besezzen hat 
10 daz diu stat da nieman wirt bereit 
als ein här so breit, 
swenne ir rehtiu liebe mich bestat. 

Leitliche blicke und groezliche riuwe 
hanl mir daz herze und den lip nach verlorn. 
15 min alte nöl die klagte ich für niuwe, 
wan daz ich fiirhle der schimpfsre zorn. 
singe al) ich dur die 

diu mich frewete hie bevorn , 
so velsche dur got nieman mine triuwe, 
20 wan ich dur sanc bin zer welle geborn. 

Manger der sprichel *^nu seht wie der singet! 
waer im iht leit, er taet anders dan so.' 
der mac niht wizzen waz mich leides twinget: 
nu tuon ab ich rehle als ich tet aldo. 
25 do ich in leide stuont, 

do huop ich si gar unhö. 
diz ist ein nöl diu mich sanges verdringel: 
sorge ist unwert da die liule sint frö. 

Diu mines herzen ein wiinne und ein krön ist 
30 vor allen frouwen diech noch han gesen , 

schoene unde schcene unde schcene, aller schönist, 
ist si, min frouwe: des muoz ich ir Jen. 
al diu weit sol sie 

durch ir schoene gerne flen. 
35 noch waere zil daz du, frouwe, mir löuist: 
ich hän mit lobe anders törheit verjen. 

Sten ich vor ir unde schouwe daz wunder 
daz got mit schcene an ir lip hat getan, 
so ist des so vil daz ich sihe da besunder, 



134 XVin. HEINRICH VON MORUNGEN. 

(laz ich vil gerne wolt ienier ilä slän. 
owe so muoz ich 

Iriirecliche dannen gan : 
so kumt ein wölken so Iriiebez dar under 
5 ddz icli des schulen von ir niht enhän. 

Min herze ir schoene und diu Minne habent gesworn 
zuo ein ander, des ich waene, üf mtner fröuden tot. 
zwiu habeul diu driu mich einen dar zuo üz erkorn? 
owe Minne, gib ein teil der heben miner nol. 
10 teil ir si so mite daz si gedanke ouch machen rot. 

wünsch ich ir senens nu? daz wsere bezzer gar verhorn. 

lihte ist ez ir zorn, 

Sit ir wort mir keinen kumber nie gebot. 

Ez tuot vil we, swer herzecliche miunet 
15 an so holie stal 

da sin dienest gar versmäl. 
sin tumber wan vil Kitzel drane gewinnet, 
swer so vil geklaget 

da'z ze herzen niht engäl. 
20 er ist vil wis, swer sich so wol versinnel 
daz er dienet dar 

dA man dienest wol enpfät, 
und sich dar Ifil 
da man sin genäde hat. 
25 Ich darf vil wol daz ich genäde vinde: 
wan ich habe ein wip 

ob der sunnen mir erkorn. 
(lest ein nol diech niemer überwinde, 
sine gesehe mich ane 
30 als si tele hie bivorn. 

si ist mir liep gewest da ber von kinde : 
wan ich warl durch sie 

und durch anders nihl geborn, 
ist ir daz zorn , 
35 daz weiz gol, so bin ich vlorn. 

VVä ist nu hin min Hehler morgensterne? 
we waz hilfet mich 

daz min sunne ist üf gegän? 



SVIII. HEI>"RICH V0>" MORU>"GE>. 135 



sisl mir ze höh und ouch ein teil ze verne 
gegen mitten tage 

unde wd da lange stän. 
ich lehte nocli den liehen älient gerne, 
5 daz si sich lier nider 

mir ze tröste wolte län, 
wand icli mich hän 
gar verkapfel üf ir wan. 

We wie lange sol ich ringen 
10 umbe ein wip der ich 

noch nie wört zuo gespräch? 
wie sol mir an ir gelingen 
seht , des wundert mich , 
wän es e niht geschieh 
15 daz ein man also 

loht als ich lüon zailer zit , 
daz ich si so herzecliche minne 

und es e nie gewuoc und dient ir ieraer sit. 
Ich weiz vil wol daz si lachet, 
20 swenne ich vor ir stau 

und enweiz wer ich hin. 
sä zehant bin ich geswachet, 
swenne ir schoene mir 
nimt so gar minen sin. 
25 got weiz wol daz sie 

noch miniu wort nie vernam, 
wan daz ich ir diende mit gesange 

so ich beste künde und als ir wol gezam. 
Owe des, waz rede ich tumhe, 
30 daz ich niht enrede 

als ein ssehger man? 
so swige ich rehte als ein stumbe, 
der von siner not 

niht gesprechen enkan, 
35 wan daz er mit der haut 
siniu wert tiuten muoz. 
als erzeige ich ir min wundez herze 

und valle für si unde nise üf iren fuoz. 



136 XVIII. HEINRICH VON MORUNGEN. 

Owe war iimbe volg ich tuniljem vväne, 

der mich so sere leitet in die not? 

ich schiet von ir gar aller fröiden iine, 

daz si mir irost noch helfe nie gebot. 
5 doch wart ir varwe liljen wiz und rösen rot, 

und saz vor mir diu liebe wolgetane 

geblecket rehte alsam ein voller niäne. 

daz was der ougen wünne, des lierzen tot. 
MJu staeter muot gelichet niht dem winde: 
10 ich bin noch alse si mich hat verlän, 

vil staete her von einem kleinen kinde, 

swie we si mir nu lange hat getan, 

alswigende ie genöle vif den verholnen wAn, 

swie dicke ich mich der torheit underwinde, 
15 swa ich vor ir ste, und sprüche ein wunder vinde, 

und niuoz doch von ir ungesprochen gän. 
Ich liAn so vil gesprochen und gesungen 

daz ich bin müede und heiz von miner klage. 

ich bin umb niht wan umb den winl betwungen, 
20 Sit si mir niht geloubel daz ich sage, 

wie ich si minne und wiech ir holdez herze trage. 

deswar mim ist nach werde niht gelungen, 

bete ich nach gote ie halp so vil gerungen, 

er nceme mich hm zim e miner tage. 

25 Diu vil guote, 

daz si sselic miieze sin ! 

we der huote, 

die man tuot der weite schin , 

diu mir hat benomen daz man si niht wan selten set , 
30 so die sunnen diu des äbents under get. 
icl) muoz sorgen 

wan diu lange naht zerge l 

gegen dem morgen, f 

daz ichs einest an gese, | 

35 die vil lieben sunnen, diu so wünneclichen taget J 

daz min ouge ein Irüebez wölken wol verklaget. 
Swer der frouwen 

hüetet, dem künd ich den ban: 

wan durch scboiiwen 



XVllI. HEINRICH VON MORUNGEN. 137 

SO geschuof si got dem man, 

(laz si wsere ein spiegel , al der werlde ein wünne gar. 
waz soi golt begrahei), des nieman wirt gewar? 
We den rseten 
5 die man reinen wiben tuol! 
huote st8elen 

frovven machet wankein muot. 
man sol frouwen scliouwen uiule läzen äne twanc. 
ich sach daz ein sieche verboten wazzer tranc. 

10 Frouwe, wilt du mich genern, 

so sich micli ein vil liitzel an. 

ichn mac mich langer niht erwern, 

den lip muoz ich verloren hän. 

ich bin siech, min herze ist wunt. 
15 frouwe, daz hänt mir getan 

min ougen und din roter munl. 
Frouwe , mine swaere sich , 

e ich Verliese minen Iip. 

ein wort du sprseche wider mich: 
20 verkere daz, du sselic wip. 

du sprichest iemer neinä nein , 
neinä neinä neinä nein: 

daz brichel mir min herze enzwein. 

mäht du doch etswan sprechen ja, 
25 ja ja ja ja ja ja ja? 

daz lit mir an dem herzen na. 

Ob ich dir vor allen wiben guotes gan , 

sol ich des engelten, frouwe, wider dich, 

ste daz diner güete sseleclichen an , 
30 so laz iemer in den ungenfiden mich. 

hab ich dar an misselan , die schulde rieh , 

daz ich heber liep zer werlte nie gewan. 

nach der liebe sent min herze sich. 
Ob ich iemer äne hohgemüete bin, 
35 wes ist ieman in der werlte deste baz? 

gent mir mine tage mit ungemüete hin, 

die nacii fröiden ringent, dien gewirrel daz. 

indes wirt min ungewin der valsciien haz. 



138 XVIII. HEINRICH VON MORÜNGEX. 

die verkerenl underwileiil mir den sin. 

nienian solde niden, erne wisle waz. 

Froiiwe, ob du mir niht die vverlt erleiden wil , 

so rät unde hilf: mir isl ze lange we; 
5 Sil si jehent ez si niht ein kinde spil, 

dem ein wtp so nähen an sin herze ge. 

ich erkande mäze vil der sorgen e: 

disiu sorge gel mir für der mäze zil, 

hiute baz und aber dan über morgen me. 
10 Ich hab ir vil grozer dinge her verjehen, 

herzeclicher minne und ganzer stsetekeit. 

des half mir diu rehle herzeliebe spehen. 

Avol mich, hab ich al der werlle war geseit. 

habe ich dar an misseseheii, daz isl mir leit. 
15 mir mac elliu saelde noch von ir gescheiien: 

in weiz niht waz schcener lip in herzen treil. 



Ich waeue uieman lebe der minen kuraber weine, 

den ich eine trage, 

ez enluo diu guote, diech mit triuwen meine, 
20 vernimt si miue klage. 

we wie tuon ich so, daz ich so herzecliche 

bin an si verdäht, daz ich ein küuicriche 

für ir minne niht ennemen wolle, 

ob icli teüen unde welen solde? 
25 Swer mir des verban , ob ich si minne* lougen, 

seht der sündel sich. 

swenn ich eine bin, si schinl mir vor den ougen. 

so bedunkel mich 

wie si ge dort her ze mir aldur die müren. 
30 ir rede und ir trost enläzent mich niht trüren. 

swenn si wil, so füeret si mich hinnen 

mit ir wizen hant hob über die zinnen. 

Ich waene, si ist ein Venus here, diech da minne: 

wan si kan so vil. 
35 si benimt mir beide früide und al die sinne. 

swenne so si wil, 

so gel si dort her zuo einem vensterline, 

unde siht mich an reht als der sunnen schine: 



Xvm. HEINRICH VON MORUXGEN. 139 

swan ich si <lan gerne wolde scliouwen , 

ach so gel si dort zuo andern frouwen. 
Do si mir alrerst ein höhgemüete sande 

in daz herze min, 
5 des was hole ir giiete, die icli wol erkande, 

und ir iiehler schin 

sach mich güetlich ane niil ir spunden ougen; 

lachen si began üz rotem munde tougen. 

sä zehant enzunte sich min wunne , 
10 daz min muot stuont höhe sam diu sunne. 

We waz rede ich? ja ist min geloube boese 

und ist wider got. 

wan bite ich in des daz er micii hinneu loese? 

ez was e n)in spot. 
15 ich tuon sam der swan, der singet swenne er stirbel. 

waz ob mir min sanc daz lihte noch erwirbet, 

swä man minen kumber sagt ze maere , 

daz man mir erbünne miner swgere? 



Ich hörle üf der beide 
20 lüle stimme und süezen sanc. 

da von wart ich beide 

fröiden rieh und trurens kranc. 

nach der min gedanc 

sere ranc 
23 unde swanc, 

die vanl ich ze tanze da si sanc. 

eine leide 

ich dö spranc. 

Ich vant si verborgen 
30 eine und ir wengel naz, 

do si an dem morgen 

mines tödes sich vermaz. 

der vil Heben haz 

luot mir baz 
35 danne daz 

dö ich vor ir kniete da si saz 

und ir sorgen 

sar versaz. 



140 XVm. HEINRICH VON MORUNGEN. 

Ich vaul si an der zinnen , 

eine, und icli was zir gesant. 

da melit ichs ir rainnen 

wol mit fuoge hän gepfanl. 
5 do wand ich diu lant 

hän verhrant 

sä zehant, 

wan daz mich ir süezeu minne baut 

an dien sinnen 
10 hat enblant. 

Solde ich ieiner frouwen leit 

alder arc gesprechen, daz hat si verschuldet wol, 

diu daz hat von mir geseit 

daz ich singe owe von der ich iemer dienen sol. 
15 si ist des hellten meien schin 

und min oslerlicher tac. 

swenn ichs an sihe, so lachet ir daz herze nun. 
^lin frowe ist so gensedic wol 

daz SI mich noch luol von allen minen sorgen fri. 
•20 des hin ich frö reht als ich sol. 

ich waene nieman lebe der in so ganzen fröiden si. 

wol ir hiule und iemerme! 

also sprich ich und wünsche ir des, 

diu mir mit fröiden hat benomen min alt owe. 
2o Swaz ich singe ald swaz ich sage, 

söne wil si doch niht troesten micii vil senden man. 

des muoz ich ringen mit der klage 

unde mit der not diech selbe mir geschaffet hän. 

so ist siz doch diu frouwe min: 
30 ich binz der ir dienen sol 

und wünsche ir des dazs iemer saelic müeze sin. 

Uns ist zergangen der liepliche summer. 
da man brach bluomen da lit nu der sne. 
mich muoz belangen wenne si minen kummer 
35 welle volenden der mir tuot so we. 
ja klage ich niht den kle, 
swenne ich gedenke an ir wiplichen wangen 
diu man ze fröide so gerne ane se. 



XVni, HEINRICH VON MORONGEN. 141 



Sehl an ir ougen und merket ir kinne, 
seht an ir. kel w{z und prüevet ir munt. 
si ist äne lougen gestalt sam diu Minne. 
mir wart von frouwen so liebes nie kunl. 
5 ja hat si mich verwunl 
sere in den tot. ich verHuse die sinne, 
guäd, ein küniginne, du tuo mich gesunt. 

Die ich mit gesange hie prise unde krcene, 
an die hat gol sinen wünsch wol geleit. 
to in sach nu lange nie bilde also scho?ne 
als ist min frowe; des bin ich gemeit. 
mich fröit ir werdekeit 
baz dan der meie und al sine doene 
die die vögele singent; daz si iu geseit. 

15 Mich wunden liarte 

daz i'r alse zarte 

kan iacben der munt. 

i'r liebten ougen 

diu haut äne lougen 
20 mich senden verwunl. 

si bracli alse tougen 

al in mins herzen grünt. 

da wont diu guote 

vil sanfte gemuote. 
25 des bin ich ungesunl. 

Swenne ich vil tumber 

ir luon minen kumber 

mit sänge bekant, 

so ist ez ein wunder 
30 daz si mich luot under 

mit rede zehant. 

swenn ich si beere sprechen , 
so ist mir alse wol 

daz ich gesitze 
35 vil gär äne witze 

nochn weiz war ich sol. 

Si hat mich verwunt 
rebte aldurch mine sele 



142 XVIIl. HEINRICH VON MORUNGEN. 

in den vil tcellichen grünt, 

do ich ir tet kiint 

däz ich lobte iinde quele 

iinib ir vil güetlichen raunt. 
5 den bat ich zeiner sinnt 

daz 6r mich ze diensle ir bevele 

und däz er rair stele 

von ir ein senftez küssen, so waere ich ieiner gesimt. 
Wie wirde ich gehaz 
10 ir vil rosevarwen munde , 

d6s ich noch niender vergaz! 

doch so inüet mich daz 

däz si mir zeiner stunde 

so mit gewalt vor gesaz. 
16 des l)in ich worden laz, 

also däz ich vil schiere gesunde 

in der helle gründe 

verbrünne e ich ir iemer diende, ine wisse umbe waz. 



Ich bin keiser kne kröne, 
20 «linder laut, daz meinet mir der muol: 

dern gestuont mir nie so schöne. 

wol ir libe, diu mir sanfte tiiot. 

daz schaffet mir ein frowe frnot. 

dur die so wil ich sljete sin , 
25 wan in gesacli nie wip so rehte guot. 



' Gerne sol ein riter ziehen 

sich ze guoten wiben : dest min rät. 

boesiu wip diu sol man fliehen : 

er ist tump swer sich an si verläl; 
30 wan sine geben l niht hohen muot. 

iedoch so weiz ich einen man, 

den ouch die selben frowen dünkent guol. 
Mirst daz herze worden swaere. 

seht, daz schaffet mir ein sendiu not. 
35 ich bin worden dem unmaere 

der mir dicke sinen dienest bot. 



XVm. HEINRICH VOX MORCN'GEX. 143 

owe war umbe luot er daz? 

und wil er sichs erlouben niht, 

. so muoz ich im von schulden sin gehaz.' 

Wie sei fröideloser tage 
5 mir und sender järe iemer werden rät? 

so ist daz al)er min hoehsle klage 

daz uns beide an sänge an fröide missegät. 

Sit daz diu werli mit sorgen also gar betwungen stät, 

nu swigel maneger der doch dicke wol gesungen hat. 
lu Ich was eteswenne frö 

dö min herze wände neben der sunnen stän. 

dur diu wölken sach ich hö: 

nu muoz ich min enge nider zer erde lan. 

mich Iriuget alze sere ein vil minneclicher wän , 
15 sit daz ich von ir niht wan leit und herzeswaere hän. 
Wil si frömden mir dur daz 

dazs ein liitzel ist mit valscher diet behaut? 

dest ein swacher friundes haz 

daz si mit den andern mir so leide tuet. 
20 ez beeret niht ze liebe ein so kranker friundes muot. 

wils aber die buole also triegen , dast uns beiden guot. 



Owe . sol aber mir iemer me 
geliuhten dur die naht 
noch wizer danne ein sne 

25 ir lip vil wol geslaht? 
der treue diu ougen min, 
ich wände, ez solde sin 
des liehlen raänen schin. 
dö tagete ez, 

30 'Owe, sol aber er iemer me 
den morgen hie betagen, 
als uns diu naht enge, 
daz wir niht dürfen klagen? 
owe , nu ist ez tac , 

35 als er mit klage \A\ac 
do er jungest bi mir lac, 
dö tagete ez,' 



144 XVIII. HEINRICH VON MORU.\GE>". 

Owe, si kuste äne zal 
in deme släfe mich, 
dö vielen hia ze tal 
ir trehene nider sich. 
5 iedoch getroste ich sie, 
daz si ir weinen lie 
und mich alumbevie. 
do tagele ez. 
"^Owe, daz er so dicke sich 
10 bi mir ersehen hat! 
als er endahte mich, 
so weite er sunder wät 
min arme schowen bloz. 
ez was ein wunder groz 
15 daz in des nie verdroz. 
do lagete ez.^ 



Hat mau mich gesehen in sorgen, 

des ensol niht mer ergän. 

woi fröuw ich mich alle morgen 
20 tiaz ich die vil lieben hän 

gesehen in ganzen fröiden gar. 

nu fliuch von mir hin, langez trüren: 
ich bin aber gesunt ein jSr. 
Si kan durch diu herzen brechen 
25 sam diu sunne dur daz glas. 

ich mac wol von schulden sprechen, 

ganzer lügende ein adamas ; 

so ist diu liebe frowe min 

ein wunnebernder süezer meije, 
30 ein wolkenloser sunnen schin. 
Ob si miner not, diu guote, 

wolde ein liebez ende geben, 

mit den fron in hohem muote 

saehe man mich danne leben. 
35 die wile soz niht ist geschehen 

so muoz man bi der ungerauoten 
schar mich in dien sorgen sehen. 



I 



XVIU. HEINRICH VON MORÜNGEX. 145 



Mirst geschehen als eime kindeliae, 

(laz sin schcenez bilde in eime glase gesach , 

unde greif dar nach sin selbes schine 

so vil biz daz ez den spiegel gar zerbrach. 
5 do wart al sin wünne ein leillich ungemacli. 

also dähle ich ienier frö ze sine , 

do ich gesach die lieben frouwen miiie, 

.von der mir bi liebe leides vü geschach. 
Minne, diu der werlde ir freude nieret, 
10 seilt, diu brähte in troumes wis die frouwen min, 

dö min lip au släfen was gekeret, 

und er sach sit an die besten wünne siu. 

do sach ich ir hehlen tugende , ir werden schin , 

schcene und l'ür elliu wip gelieret; 
15 niuwan daz ein Kitzel was geseret 

ir vil t'reuden richez mündelin. 

Gröze angest hau ich des gewunnen, 

daz verblichen siile ir müiulelin so rot. 

des iiän ich nu niiiwer klage lieguiiuen, 
20 sit min herze sich ze sülcber swaere bot, 

daz ich durcli min ouge schouwe sülclie not, 

Silin em kint diiz wisheit unversunnen 

sinen schateu ersnch in eiueia brunnen 

und den minuen muose uiiz au sinen tot. 
25 Hoher wip von lugenden und von sinne, 

die enkan der liimel niender umbevän, 

so die guoten diecli vor ungewiuue 

fremden muoz und immer doch au ir bestäu. 

owe leider, j6 wand ichs ein ende hau, 
30 ir vd wünuecliclieu werden minue: 

uu bin ich vil küme au dem beginne. 

des ist iiiu uiiu wüuue und üuch uiiu "erender wän. 



Ich wil eine reise, 
wünschet daz ich wol gevar. 
35 da Wirt mauic weise. 

diu laut diu wil ich brennen gar. 
miuer frouwen riche, 
swaz ich des bestriche, 

D. M. F. 10 



146 ^VIII. HEINRICH V0>" MORUNGEN. 

daz muoz allez werden vlorn, 

si eawende nimen zorn. 
Helfet singen alle, 

niine friuut, und zieht ir zuo 
5 mit schalle , 

daz si mir genäde tuo. 

schriet daz min smerze 

miner frouwen herze 

breche und in ir oren ge. 
10 si tuol mir ze lange we. 

Ich wil immer singen 
dine hohen wirdekeit 
unde an allen dingen 
dineu hulden sin gereit. 
15 frowe, ich kan niht wenken 



häslu lügende und eren vil , 

daz wolt ich und immer wil. 

Si sint uDverborgen, 

20 frowe, swaz du lugende hast, 
äbenl und den morgen 
sagent si al daz du begast, 
dine redegesellen 
die sint swie wir wellen, 

25 guoter Worte und guoler sile. 
da bist du getiuret mite. 

Frouwe, ich wil mit hulden 
reden ein wenic wider dich, 
daz solt du verdulden. 

30 zürnest du, so swige ab ich. 
wiltu diner jugemle 
kumen gar ze tugende, 
so 

35 Kieman sol daz rechen 
ob ich hohe sprüche hän. 
wä von sol der sprechen 
der nie hohen muol gesvan? 
ich hän huchgemüele. 



XVIII. HEI>RICH VON MÖROGEN. 147 



frowe, dine giiete, 

Sit ich die alrerste sach, 

so «est ich wol waz ich sprach. 

Vil süeziu senftiu toetaerinne, 
5 war umbe weit ir icetea mir den Up, 

und i'iich SU herzeclichen niinne, 

zewäre, frouwe, gar für eiliu wip ? 

waenet ir ob ir mich icetel , 

daz ich iuch danne niemer mer beschouwe? 
10 nein, iuwer minne hat mich des enicßtei 

daz luwer sele ist miner sele frouwe. 

sei mir hie uilit guot geschehen 

von iiiwerm werden libe, 

so muoz min sele iu des verjehen 
15 dazs iuwerr sele dienet dort 

als einem reinen wibe. 

Lanc bin ich geweset verdäht 

unde unfrö von rehlen miimen. 

nu hat men mir msere brahi, 
20 der ist frö min herze inbinnen. 

ich sol trosl gewinnen 

von der frowen min. 

wie niöhte ich danne Irüric sin ? 

ob ir roter munt 
25 tuot mir fröide kunt, 

so gelrüre ich niemer me : 

est quit, was mir we. 



10' 



148 



XIX. ENGELHART VON ADELNBURC. 



Wart ich ie von guoteiii wibe 

wol gemuot, desl gar ein niht. 

ine weiz wiech die zit vertribe, 

Sit diu hochgemuote gibt 
5 daz si welle nien verdriezen 

miner not. 

owe, sol ich niht j^eiiiezen 

guotes willen, dest der tot. 

Sselden fruht, der ougen süeze, 
10 gunnet mir der arebeit 

daz ich, frowe, iu dienen müeze. 

daz wirt mir ein saelikeit. 

ich wil iemer dar iuch eren 

elliu wip. 
15 nieman kan min leit verkeren 

äue got wan iuwer lip. 

Kunde ich hohen lop gesprechen , 

des waer ich ir underlän, 

swie si welle in zorne rechen 
20 des ich nien begangen hän. 

in hän doch gein ir deheine 

schulde nie 

wan deich si mit triuwen meine. 

seht wie daz ir güete sie. 

26 Swer mit triuwen umbe ein wip 
wirbet, als noch maneger tuol, 
waz schadet der sele ein werder lip? 



XrX. ENGELHART VOX ADELNBDRC. 



149 



ich swüere wol, ez waere guot. 
ist aber ez ze himele zorn, 
so koment die bcesen alle dar 

und sint die biderben gar verlorn. 



150 



XX. HER REINMAR. 



Ein liep ich mir vil nähe trage, 

des ich ze guote uie vergaz. 

des ere singe ich uude sage: 

mit reliten triuwen tuon ich daz. 
5 si sol mir iemer sin vor allen wiben: 

an dorn muole wil ich manegiu jär beliben. 

waz darf ich leides mere, 

wan swenn eht ich si miden sol? 

daz klage ich unde müet mich dicke sere. 
10 Ez wirt ein man der sinne hat 

vil lihte saelic unde wert, 

der mit den liiiten umbe gät, 

des herze niht wan eren gert. 

diu fröude wendet im sin ungemüete. 
15 seht, sich sol ein ritter flizen maneger giiete; 

ist ieman der daz nide, 

daz ist ein so gefüeger schade, 

den ich für al die werlt vil gerne lide. 
Ez ist ein nit der niene Uan 
20 verlielen an den liuten sich. 

war umbe sprichet manic man 

Sves teert sich der?' und meinet mich? 

daz kund ich ime gesagen , ob ich wolde. 

ich enwände niht deis ieman fragen solde, 
25 ern pflaege swacher sinne; 

wan niemau in der weite lebt, 
ern vinde sines herzen küneginne. 



XX. REDMAR. 151 



Si koment underwilent her 

die baz da heinie luöhten sin. 

ein riller des ich lange ger, 

bed(fihte er baz den willen min , 
5 so waere er zallen ziten hie, 

als ich in gerne saehe. 

owe des, waz suochent die 

die nideut daz, oIj iemen guot geschaehe?' 
.Mir ist geschehen daz ich nihi hin 
10 langer vro wan unz ich lebe. 

si wundert wer mir schcenen sin 

und daz hochgemüeie gebe 

daz ich zer werlte niht gelar 

ze rehte also gebären , 
15 nie genam ich vrowen war, 

ich waere in holt die mir ze mäze wären. 

Genäde suochet an ein wip 

min dienest nu vil manegen tac, 

an einen alse guolen lip. 
20 die not ich gerne Hden mac. 

ich weiz wol daz si mich lät 

geniezen miner staete. 

wä naeme si so bcesen räl 

daz si an mir missetaete ? 

25 ■ Genuden ich gedenken sol 

an ime der minen willen tuol. 

Sit daz er mir getriuwet wol , 

so wil ich hoehen sinen muot. 

wes er mit rehter slfete vro , 
30 ich sage im hebiu maere, 

daz ich in gelege also , 

mich diuhte es vil, ob ez der keiser waere. 

Mir kumel eleswenne ein tac 
daz ich vor vil gedanken nilit 
35 gesingen noch gelacheu mac. 
so waenel maueger der mich siht 
daz ich in vil grözer swaere si. 
mir ist vil lilite ein vröude nähe bi. 



152 XX. REINMAR. 

wil diu sclioene iriuwen pflegen 

und diu guote. 

so ist mir also wol ze muote 

als der hi vrowen hat gelegen. 
5 Ich han vil ledecliche braht 

in ir genäde minen Jip , 

und ist mir noch vil ungedäht 

daz iemer werde ein ander wip 

diu von ir gescheid e minen muot. 
10 swaz diu werelt mir ze leide tuot, 

daz blibet von mir ungeklaget, 

"wan ir niden 

mohle ich nie s6 wol erliden. 

ein liebez niaere ist mir gesaget. 
15 'Ich wirde jaenierlichen all 

sol mich diu werlt also vergän 

daz ich deheinen den gewalt 

an minem lieben friunde hAn, 

daz er tsele ein teil des willen min. 
20 mich müet, und sol im iemen lieber sin. 

böte, nu sag ime niht me 

wan mir ist leide 

unde fürhte des, sich scheide 

diu triuwe der wir pflagen e.' 

25 Ich lebte ie nach der Hute sage, 
wan daz si niht geliche jehent. 
als ich ein hohez herze trage 
und si mich wolgemuoten sehent,^ 
daz hazzet einer sere, 

30 der ander gibt, mir si diu fröide ein ere. 
nun weiz ich weme ich volgen sol ; 
wan bete ich wisheit unde sin , 
ich taete gerne wol. 

Ist daz mich dienest helfen sol , 
35 als ez doch mangen hat getan, 
so gewinnet mir ir hulde wol 
ein wille den ich hiute han. 
der riet mir deich ir bsele, 



XX. REI>MAR. 153 



und zurnfle ab siz, daz ich ez dannoch tsele. 
DU Avil ichz tiion, swaz mir geschult, 
ein reine wise sselic wip 
Ifiz ich «6 lihte nilit. 

5 Gewan ich ie deheinen rauot 
der höhe sliiont, den lian ich noch, 
min leben dunkel mich so j^uol; 
und ist ez niht, so wsene iclis doch, 
daz inol mir wol: waz wil i's mere? 
10 ichn fürhte unrehten s|iot nihl alze sere 
und kan wol liden bcesen haz. 
soll i's also die lenge pflegen , 
in gertes niemer haz. 

Wiesl ime ze niuote, wunderl mich. 
15 dem herzechVhez hep geschiht ? 

er sselic man, dA fröit er sich, 

als ich wol wsene, ich weiz ez niht. 

och wesle icli gerne wie er tsele; 

ob er ihl pflsege wunneclicher staete: 
20 diu sol im rehte wesen bi. 

got gebe daz ich erkenne noch 
in welhem lehenne er si. 

Ich weiz hl mir wol daz ein zage 
unsanfte ein sinnic wip beslat. 

25 ich sach si , waene ich , alle tage , 
daz mich des iemer wunder hat 
daz ich niht redete swaz ich wolle: 
als ichs beginnen under wtlen solle , 
so sweic et ich deich niht ensprach , 

30 wan ich wol weste daz nie man 
noch liep von ir geschach. 

Do Sprechens zil was wider diu wtp , 
dö warp ich als ein ander man. 
do wart mir einiu als der lip , 
35 von der ich niuwan leit gewan. 

dö wände ich ie , si wolle ez wenden. 



154 XX. REINMAR. 

bset ich si noch, ich künde ez nilit verenden, 
nu han ich mir ein leben genomen, 
daz sol, ob gol von himele wil, 
mir noch ze slalen komen. 

5 Min herze ist swaere zaller ztt , 

swenn ich der schoenen niht ensihe. 

si nnigen ez läzen iine nit, 

ob ich der wärheit in vergihe ; 

wan si mir wonet in minem sinne 
10 und ich die heben äne niaze minue, 

näher dan in dem herzen min. 

sin möhte von ir güele mir 
niht langer fremede sin. 
Mich rou noch nie daz ich den sin 
15 an ein so schcBne wip verlier 

ez d unket mich ein guot gewin. 

ir gruoz mich rainnecliche enpliie. 

vil gerne ich ir des iemer lone. 

si lebet mit zühten wunueclichen schone. 
20 der lugende si geniezen sol. 

mir geviel in rainen ziten nie 
ein wip so rehte wol. 
Gol hat gezieret wol ir leben 

also daz michs genüegen wil , 
25 und hat ze vröiden mir gegeben 

an einem wibe liebes vil. 

sol mir ir staete komen ze guote, 

daz gilte ich ir mit semelichem muole, 

und nide nieman dur sin heil, 
30 wan ich ze wünsche danne hän 
der werlde minen teil. 

So ez iender nähet denie tage, 
son tar ich niht gefrägen 'ist ez tac?' 
daz kumet mir von so grozer klage 
35 daz es mir niht ze helfe komen mac. 
ich denke wol daz ich es anders pflac 
hie vor, do mir diu sorge 
so niht ze herzen wac: 



XX. REINMAR. 155 



iemer an dem morgen 

so tröste mich der vögele sanc. 
mirn körne ir hölfe an der zit, 
mirst beiiliu winter und der sumer alze lanc. 
5 Im ist vil wol, der mac gesagen 
daz er sin liep in senenden sorgen lie. 
so muoz ab ich ein ander klagen : 
iclin sach ein wip nach mir gelrüren nie. 
swie lange ich was , iedocli meit si daz ie : 
10 diu not mir underwilent 
reht an min herze gie. 
und waer ich ander iemen 

alse unmaere manegen tac, 
dem h6t ich gelän den slrit. 
15 diz ist ein dinc des ich mich nihl getrceslen mac. 
Diu liebe hat ir varnde guot 
geteilet so daz ich den schaden hän. 
der nam ich mere in minen muot 
dann ich von rehte solte haben gelAn: 
20 doch waene ich , sist von mir vil unverlan : 
swie liitzel ich der triuwen 

mich anderhalp enlslan. 
si was ie mit fröiden 

und lie mich in den sorgen sin : 
25 also vergfe mich diu zit. 

ez taget mir leider selten nach dem willen min. 

Diu werlt verswiget niiniu leil 

und saget vil lützel iemer wer ich iiin. 

ez danket mich unsaelikeit 
30 daz ich mit triuwen allen minen sin 

bewendet hän dar es mich dunket vil, 

und mir der besten einiu 
des niht gelouben wil. 

ez wart von Unschulden 
35 nie nieman so rehte we. 

got hdife mir döiz wol erge, 

daz ich üz ir hulden kome niemer nie. 
'Owe trüren unde klagen, 

wie sol mir din mit fröiden werden buoz ? 



10 



156 XX. REINMAR. 

mir tiiot vil we deich dich niuoz tragen : 
du bist ze gröz, doch ich dich IMen muoz. 
die swaere enwendet nieman , er entuoz 
den ich mit Iriuwen meine. 

gehört ich sinen gruoz, 
daz er mir nähen Isege, 

so zergienge gar min not. 
sin frömeden tüot mir den tot 
linde machet mir diu ousen dicke rot.' 



Ich wsen mir liebe geschehen wil ; 



min lierze hebet sich ze spil, 

ze fröiden swinget sich min muot, 

als der valke enfluge tuot 

und der are ensweime. 
15 joch liez ich friunt da heime. 

wol mich, unde vinde ich (He 

wol gesunt als ich si liel 

vil guot ist daz wesen bi ir. 

herre got, gestate mir 
20 daz ich si sehen miieze 

und alle ir swaere büeze; 

ob si in deheinen sorgen si, 

daz ich ir die geringe und si mir die min d.i hi; 

so mugen wir fröide niezen. 
25 owol mich danne langer naht! 
wie künde mich verdriezen? 



So vil so ich gesanc nie man, 

der anders niht enhaete wan den blozen wan. 

daz ich nu niht mere enkan , 
30 desn wunder nieman: mir hat zwivel, den ich hän 

al daz ich künde gar benomen. 

wenne sol mir iemer spilndiu fröide komen? 

noch saehe ich gerne mich in hohem muote als e. 

michn scheide ein wip von dirre klage 
35 und spreche ein wort als ich ir sage, 

mir ist anders iemer we. 



XX. REIN MAR. 157 



Ich alte ie von tage ze tage, 

und bin doch hiure nihtes wiser danne vert. 

und hele ein ander mine klage, 

dem riete icli so daz ez der rede waere wert , 
5 und gibe mir selben boesen rät. 

ich weiz vil wol waz mir den schaden gemachet hat. 

daz ich si niht verhelen künde swaz mir war. 

des hän ich ir geseit so vil 

daz si es nihl mere beeren wil : 
10 nü swige ich unde nige dar. 

Ich wände ie, ez w^ere ir spot, 

die ich von minnen grö/.er swsere horte jelien. 

desugilt ich sere, senimir got, 

Sit icii die wärheit an mir selben liän ersehen. 
15 niirsl komen an daz herze min 

ein wip, sol ich der volle ein jar unmaire sin, 

und soi daz alse lange stau 

daz si min niht nimet war, 

so inuoz min Iröide von ir gar 
20 vil lilite an allen trost zergän. 

Sit mich miu sprechen nu nihl kan 

gehellen noch gescheiden von der swaere min, 

so wolle ich daz ein ander mau 

die mine rede hele zuo der sailde sin; 
25 unde iedocii uihl an die slat 

dar ich nu lange bitte und her mit triuwen liat: 

darn gan ich nieman heiles, swenne ez mich vergäl. 

nü gedinge ich ir genäden noch. 

waz si mir äne schulde doch 
30 langer läge gemachel hat! 

Und wisle ich niht daz si mich mac 

vor al der weite wert gemachen, obe si wil, 

ichn diende ir niemer inere lac : 

so bat si lugende, den ich volge unz au daz zil , 
35 uihl langer wan die wile ich lebe. 

noch bitte ich si daz si mir liebez ende gebe. 

waz hilfel daz? ich weiz wol daz siez niht euluot. 

nu tuo siez durch den willen miu , 

und läze mich ir lore sin, 
40 und neme mine rede für guol. 



158 XX. REINMAR. 

Wol ime, daz er ie wart geborn, 

dem disiii zit gensedeclichen hine gät 

an aller slahte seneden zorn, 

und doch ein leil dar under sines willen hAt. 
5 wie deine nähet manic wünneclicher tac! 

wie liitzel er mir, saelic man, gelouben mac! 

wan ich nach fröide bin verdäht, 

und kan doch niemer werden fro. 

mich hat ein liep in triiren bräht. 
10 deisi ünwendic: nu si also. 

Daz ich min leit so lange klage, 

des spottent die den ir gemüete holie stät. 

waz ist in liep daz ich in sage? 

waz sprichel der von fröiden, der dekeine hat? 
15 wil ich liegen, sost mir Wunders vil geschehen: 

so trüge ab ich mich äne not, solt ich des jehen. 

wan länl si mich erwerben daz 

dar nach ich ie mit triuwen ranc? 

zem iemen danne ein lachen baz , 
20 daz gelte ein ouge, und haber doch danc. 
Ich wil von ir niht ledic sin, 

die wile ich iemer gernden muot zer werlte han. 

daz beste gelt der fröiden min 

daz lit an ir , und aller miner saelden wan. 
25 swenne ich daz veriiuse, so enhän ich niht: 

lehn ruoche ouch für den selben tac waz mir geschiht. 

ich muoz wol sorgen urahe ir leben : 

stirbet si, so bin ich tot. 

hAt si mir anders niht gegeben, 
30 so erkenne ich doch wol senede not. 
Genäde ist endeliche da : 

diu'rzeige sich als ez an minem heile si. 

dien suoche ich niender anderswä: 

von ir geböte wil ich niemer werden fri. 
35 daz si da sprechent von verlorner arebeit, 

sol daz der miner einiu sin , daz ist mir leit. 

ichn wände niht, dö ichs began , 

ichn ssebe an ir noch lieben tac: 

ist mir da misselungen an, 
40 doch gab ichz wol als ez da lac. 



XX. RELNMAR. 159 



Icli wirbe umb allez daz ein man 
ze werelllichen fröiden iemer haben sol, 
daz ist ein wip der niht eukan 
näcb ir vil grozen werdekeil gesprechen wol. 
5 lob ich si so man ander frowen tuot , 
dazn nimet eht disiu von mir nihi für guot. 
doch swer ich des, sist an der stat 
das üzer wibes lügenden noch nie fuoz getrat. 
daz ist in mat. 
10 Si ist mir hep, und dunket mich 

daz ich ir voUecliche gar unmaere si. 
uu waz dar nmbe? daz lid ich, 
und bin ir doch mit triuwen stseteclicben bi. 
waz olie ein wunder übte an mir geschihl, 
15 daz si mich eteswenne gerne siht? 
sä (ienne läze ich äne haz, 
swer gibt daz ime an fröiden si gelungen baz. 
der habe im daz. 

Als eteswenne mir der iip 
20 dur sine bcese unsteete ratet daz ich var 
und mir gefriunde ein ander wip , 
so wil iedocii daz herze niender wane dar. 
wol ime iles deiz so reine welen kan 
und mir der siiezen arebeite gan. 
25 doch bän icli mir ein liep erkorn 

dem ich ze dienste, und wsere ez al der welle zorn , 
muoz sin geborn. 

Swaz järe ich nocli ze lebenne hän, 
swie vil der waere, irn wurde ir niemer tac genomen. 
30 so gar bin ich ir underlän 

daz ich unsanfte üz ir genäilen möhle komen. 
ich fröwe mich des daz ich ir dienen sol. 
si gelonel mir mit lihlen dingen wol: 
geloube eht mir, swenn ich ir sage 
35 die not diech inme herzen von ir sclmlden trage 
dick inme tage. 

Und ist daz mirs min saelde gan 
deich abe ir redendem munde ein küssen mac versteln, 
git gol deichz mit mir bringe dan, 
40 so wil ichz tougenliche tragen und iemer heln. 



160 XX. REINMAR. 

und ist daz siz für groze swaere hki 
und vehet mich dur mine misselät , 
waz tuou ich danne, unsaeüc mau? 
da heb i'z üf und legez hin wider da ichz da nan, 
6 als ich wol kau. 

Daz beste daz ie man gespracli 

od iemer me getuot, 

daz hat mich gemachet redelos. 

got weiz wol, Sit ichs erste sach , 
10 so hete ich ie den miiot 

daz ich vür si nie kein wip erkos. 

künde icli mich dar hau gewendet 

(lä manz dicke hol 

minem libe rehte als ich ez wolde, 
15 ich het etesvvaz verendet. 

ich rüem äne not 

mich der wibe mere danne ich solde. 

war sint komen die sinne min ? 

solz mir w'ol erboten sin, 
20 hau icii tumher gouch mich so verjehen, 

swaz des war ist, daz muoz noch geschehen. 
Min rede ist also nähen konieu 

dazs erste vräget des 

waz genäden st der ich da ger. 
25 wil sis noch niht iiän veruomeu , 

so nimet mich wunder wes 

ich vil maueger swaere niht eiiber 

die mir dicke sere nähen 

au dem herzen sint, 
30 daz ich vro niemere tac belibe. 

sol der kumber niht vervähen? 

taete ez danne ein kinl 

deiz sus iemer lebete uäch wibe, 

dem solt ich wul wizeu daz. 
35 möht icii mich noch bedenken baz 

unde naeme von ir gar den miiotl 

neiuä, herrel j6 ist si so guot. 
llet ich der guoteu ie gelogen 

so groz als umbe ein här, 



XX. BErNMAR. 161 

SO lit ich von schulden iingemacli. 

ich weiz wol waz mich hat helrogen : 

da seile ich ir ze gar 

swaz mir leides ie von ir geschach 
5 nnde ergap mich ir ze sere. 

do si daz vernam 

daz ich niemer von ir komen künde, 

dö was si mir iemer raere 

in ir herzen gram 
10 und»' erbot mir leit ze aller stunde. 

also han icli si verlorn , 

und wil nu . dest ein niuwer zorn , 

daz ich si der rede gar begel)e. 

weiz got, niemer al die wile ich lebe. 
15 Wie dicke ich in den sorgen doch 

des morgens bin heiaget, 

so ez allez «lief daz l'i mir lac I 

si enwislen noch enwizzen noch 

daz mich min herze jaget 
2» dar ich vil unsanfte komen mac. 

si enlät mich von ir scheiden 

noch hi ir besten. 

ie dar nnder muoz icli gar verderben. 

mit den listen , waene ich . beiden 
25 wil si mich vergen. 

hoernnt wunder, kan si alsus werben? 

nein si, weiz got, sine kan. 

ich hans ein teil gelogen an. 

si engelel ez nie wan umbe daz 
30 daz si mich noch wil versuochen iiaz. 
Do Liebe kom und mich bestuonl 

wie let Genade so 

daz siz nihl genaedecliclien schiet? 

ich i>at si dicke, so die tuont 
35 die gerne waeren fro, 

Sit ir trost vil mnnegen ie beriet, 

dazs och mir daz selbe laete. 

innerhalb der tür 

hSt leider sich verborgen. 

40 mac si sehen an mine staete , 

D. M. F. 11 



162 XX. REINMAR. 

ge (hir got her vür 
unde helfe daz ich kome m sorgen; 
wan ich han niil schoenen siten 
so kiimecliclie her gebiten. 
5 ohe des diu guote niht versläl, 
we gewaltes dens an mir hegÄl! 

Ein wiser man snl nihl ze vil 

versunchen noch gezihen, dest min rat, 

von der er sich niht scheiden wil 
10 und er der waren schulde ouch keine hat. 

swer wil al der werlte lüge an ein ende konien, 

der hat im Ane not ein herzelichez leit genomen. 

man sol bcBser rede gedagen ; 

und frage ouch nioman lange des 
13 daz er doch ungerne hffre sagen. 
War urahe vüegel diu mir leit 

von der ich hohe soite tragen den muot? 

Jon wirhe ich niht mit kündekeit 

noch durch versiiochen , als vil maneger tuot. 
20 ich enwart nie rehte vrö wan so ich si gesach ; 

so gie von herzen gar swaz min munt wider si gesprach. 

sol nu diu Iriiiwe sin verlorn, 

so endarf eht nieman wunder nemen , 
hAn ich underwilen einen zorn. 
•25 Si jehent daz staete si ein tugeni , 

der andern frowe. so wol im der si habe I 

si hAt mir fröide in miner jugent 

mit ir wol schoener ziiht gehrochen abe, 

daz ich unz an minen toi nie mere si gelobe. 
30 ich sihe wol, swer nü vert sere wüelende als er tobe, 

daz den diu wtp nu minnent e 

dann einen man der des niht kan. 
ich ensprach in nie so nAhe nie. 

Ez tuot ein leit nach liebe we: 
35 so tuot ouch lihte ein liep nach leide wol. 
swer welle daz er fro beste, 
daz eine er diir daz ander liden sol 
mit bescheiilenlicher klage und gar an arge site. 



XX. REINMAR. 163 

zer welle isl niht so guol daz ich ie sach so guot gebite. 

swer die gedultecliclien hat, 

der kam des ie mit fröidcn hin. 

also ding ich daz min noch werde rat. 
5 Des einen und deheines me 

wil ich ein meister sin die wlle ich lebe; 

daz lop wil ich daz mir beste 

und mir die kunst diu werlt gemeine gebe , 

daz niht mannes kan sin leit so schone tragen, 
10 beget ein wip an mir deich tac noch naht niht kan gedageu, 

nu hän cht ich so senften muot 

daz ich ir haz ze fröiden nime. 

owe wie rehte unsanfte ez mir doch luotl 
Ich weiz den wec nu lange wol 
15 der von der liebe gel unz an daz leit. "* 

der ander der mich wisen sol 

üz leide in liep, derst mir noch unhereit, 

daz mir von gedanken ist also unmäzen we. 

des ilherhcere ich vil und tuon als ich des niht versle. 
20 git minne niht wan ungemnch, 

so müeze minne unsaelic sin : 

wan ichs noch ie in bleicher varwe sach. 



Mich hoehet daz mich lange hcelien sol, 

daz ich nie wip mit rede verlos. 
25 sprach in anders ieman danne wol, 

daz was ein schult diech nie verkös. 

in wart nie man so rehte unmaere 

der ir lop gerner hurte und dem ie ir genäde lieber wa?re. 

doch habent si den dienest min: 
3i> wan al min trost und al min leben 
daz muoz an eime wibe sin. 
Wie mac mir iemer iht so liep gesin 

dem ich so lange unmaere bin? 

lid ich die liebe mit dem willen min, 
3ö son hän ich niht ze guolen sin. 

ist aber daz i's niht mac erwenden , 

so möhle mir ein wip ir rät enbieten unde ir helfe senden 

und lieze mich verderben niht. 

tl* 



164 XX. REINMAR. 

ich hän noch tiosl, swie kleine er si: 
swaz geschehen sol, daz geschult. 

Der ie die werlt gefröite haz dann ich , 

der müeze mit genäden lehen; 
5 der tuoz ouch noch , wan sin verdriuzet mich. 

mir hat min rede hiht wol ergehen. 

ich diende ir ie: mim londe niemen. 

daz truoc ich also daz min ungebaerde sach vil lülzel iemen 

und daz ich nie von ir geschiel. 
10 si ssehc wip enspreche 'sine', 
niemer me gesinge ich het. 
Ich sach si , waere ez al der werlte leit , 

diech doch mit sorgen hän gesehen. 

wol mich so minneclicher arebeit! 
15 mirn könde niemer baz geschehen. 

dar nach wart mir vil schinre leide. 

ich scbiet von ir daz ich von wibe niemer mit der not gescheide 

noch daz mir nie so we geschach. 

owe , do ich danne muQste gen , 
20 wie jsemerlich ich umbe sach! 

Owe däz ich einer rede vergaz, 

daz tuot mir hiule und iemer we , 

dö si mir äne huote vor gesaz! 

war umbe redte ich do niht me? 
^5 do was ab ich so vro der stunde 

und der vil kurzen wil daz man der guoten mir ze sehenne gunde, 

daz ich vor liebe niht ensprach. 

ez möhte manegem noch geschehen, 
der si ssehe als ich si sach. 

30 In disen bcesen ungelriuwen tagen 

ist min gemach niht guot gewesen: 

wan daz ich leit mit zülUen kau getragen 

ichn könde niemer sin genesen. 

Isel ich nach leide als ichz erkenne, 
35 si liezeu mich vil schiere, die mich gerne sähen eteswenue, 

die mir do sanfte wären bi. 

nu muoz ich fröide nceten mich 
dur daz ich bi der werlte si. 



XX. REINMAR. 165 

Ich bin der sumerlan^jen tage so vro 

daz ich nu hiigende worden liin; 

ouch släl min herze und min wille also : 

ich minne ein wip , da meine ich hin. 
5 diust hohgeiDuot und ist so schoene 
V daz ich si da von vor andern wiben kroene. 

wil aber ich von ir lugenden sagen , 

des wirt so vil, swenn ichz erhebe, 
daz ichs ieraer niuoz gedagen. 

10 Waz ich nu uiuwcr maere sage 

desn darf mich nieman fragen: ich enbin niht vro. 

die friunde verdriuzet miner klage. 

des man ze vil gehöret, dem ist allem so. 

nu hän ich es beidiu sciiaden unde spot. 
15 waz mir doch leides unverdienet, daz bedenke got, 

und äne schult geschiht! 

ichn gehge herzeliebe bi , 

sou hat an miner vröude nieman niht. 
Die holigeniuoten zihent mich, 
20 ich miüne niht so sere als ich gebäre ein wip. 

si liegent unde unerent sich : 

si was mir ie gelicher mäze so der lip. 

nie getroste si dar ander mir den miiot. 

der ungenäden muoz ich, und des si mir noch getuot, 
25 erbeilen als ich mac. 

mir ist eleswenne wol gewesen : 

gewinne ab ich nu niemer guoten lac? 
S6 wol dir, wip, wie reine ein nam! 

wie sanfte er doch z'erkennen und ze nennen ist! 
30 ez wart nie niht so lobesam, 

sw& duz an rehte güete kerest, so du bist. 

din lop mit rede nieman wol volenden kau. 

swes du mit Iriuw'en pbligesi wol , der ist ein saelic man 

und mac vil gerne leben. 
35 du gist al der werke hohen inuot: 

mahl och mir ein wenic fröide geben? 
Ich hän ein dinc mir für geleil 

und slrile mit gedanken in dem herzen min : 

ob ich ir hohen wcrdekeit 



16G XX. REIKMÄR. 

mit iiimem willen wolle läzen uiinre sin , 

ode ob ich daz welle daz si groezer si 

und si vil saelic wip sie min und aller luanue vri. 

die luont mir bede \ve. 

5 ine wirde ir laslers niemer vro : 

vergel si mich, daz klage ich iemer nie. 
Ob ich nu luon und liän getan 
daz ich von rehte in ir hulden solle sin , 
und si vor aller werlde hAn , 

10 waz mac ich des, vergizzel si dar under min? 
swer nu gibt daz icli ze spotte künue klagen , 
der läze im mine rede beide singen unde sagen 



unde merke \va ich ie spreche ein worl, 
15 ezn lige e i'z gespreche herzen bi. 

Der lange süeze kumber min 

an miner herzelieben vro wen dersl erniuwet. 

wie niöhle ein wunder groezer sin, 

daz min verloren dienest mich so selten riiiwel, 
20 wan ich noch nie den boten gesach 

der mir ie braehle trosl von ir, wan leil und ungemacb. 

wie sei ich iemer dise unsaelde erwendeo ? 

unmaere ich ir, daz ist mir leil. 

si enwarl mir nie so liep, kund i'z volenden. 
25 Wä nu getriuvver friunde rät? 

waz luon ich, daz mir liehet daz mir leiden solle? 

min dienest spol erworben bat 

und anders niht, ob ich ez noch gelouben wolle. 

ich waene ez nu gelouben muoz. 
30 des wirl och niemer leides mir unz an min ende buoz, 

Sit si mich hazzel diech von herzen minne. 

mirn künde nieman ez gesagen : 

nu bin ichs vd unsanfte worden inne. 
Daz si mich alse un werden habe 
35 als si mir vor gebäret, daz geloube ich niemer, 

si enläze ein leil ir zornes abe ; 

wan endeclicben ir genäden heile ich iemer. 

von ir enmac ich noch ensol. 

so sich genuoge ir liebes frount, sost mir mit leide wol 



XS. RE1>MAK. 167 



und kao ich anders nilil an ir gewinnen, 
e daz ich äne ir hulde si 

ich wil ir güele und ir gebaerde niinnen. 
Mac si mich docli lazea sehen 
5 ob ich ir w^ere Uep, wie si mich haben wolle. 
Sit mir niht anders mac geschehen, 
so luo geliche deme als ez doch weseu solle. 
und lege mich ir nähe bi 
und bielez eine wile mir als ez von herzen si: 
10 gevalle ez danne uns beiden, so si slsele; 
Verliese ab ich ir hulde da, 

so si verhorn als obe siez nie gelaile. 

Ein rede der liule luot mir \ve: 

da enkan ich niht gedullechchen zuo gebären. 

15 nu luont siz alle desle me : 

si frägent mich ze vil von miner frouwen jären, 
und sptechent, vvelher läge si si, 
dar daz icii ir so lange bin gewesen mil iriuwen hi : 
si Sprechern daz es möhle mich verdriezen. 

20 nu lä daz aller besle wip 

ir zülileloser vräge mich geniezen. 

Uwe daz alle die nu lebent 

wol häni erfunden wie mir isi nach einem wibe 

und si mir nihl den räl engebent 
2ö daz ich gelroesiel würde noch hi miuem lihe. 

joch klage ich niht min ungemacli , 

wan daz den ungelriuwen ie baz danne mir geschacii 

die nie gewunnen leit von seueder swaere. 

goi wolde, erkanden guotiu wip 
3u ir sumelicher werben, wie dem wsere./ 

Si jeheut, der siimer der si lue, 
diu wunoe diu si komen , 
und diiz ich niicii wol gehnbe als e. 
nu rälent unde sprechent wie. 
35 der loi hat mir benomen 
daz icli niemer überwinde me. 
waz bedarf ich wuiiiiecliclier zil. 



168 XX. RE1>MAR, 

Sit aller vröuden lierre Liutpolt in der erde lil, 

den ich nie tac gelrüren sach? 

ez hat diu Werlt an inie verlorn 

daz ir an manne nie 
5 so jaemerlicher schade geschach. 
Mir armen wibe was ze wol 

do ich gedahle an in 

und wie min heil an sime libe lac. 

daz ich des nu niht haben sol, 
10 des gät mit sorgen hin 
- swaz ich iemer me geleben mac, 

miner wunnen spiegel derst verlorn. 

den ich mir hele ze sumerlicher ougenweide erkoru , 

des muoz ich leider aeuic sin. 
15 do man mir seile er waere tot, 

zehant wiel mir daz bluoi 
von heizen üf die sele min. 
Die fröude mir verboten hat 

mins lieben herren tot 
20 also daz ich ir mer enberen sol. 

Sit des nu niht mac werden rät, 

in ringe mit der not 

daz mir min klagedez herze ist jämcrs vol , 

diu in iemer weinet daz bin ich, 
25 wan er vil saelic man ja tröste er wol ze lebenne mich. 

der ist nu hin. waz lohte ich hie? 

wis ime genaedic, herre got: 

wan tugenthafter gast 

kam in din iugesinde nie.' 

30 Ich was fro und bin daz unz an iiiinen tot, 

miclin wende es got aleine. 

michn beswaere ein reble herzelichiu not, 

min sorge ist anders kleine. 

so daz danne an mir zergät, 
35 so kumt aber hoiier muot, der mich niht trüren lät. 
Jone singe ich zwäre durch mich selben niht, 

wan durch der liute frage, 

die da jebent, des mir, ob got wil, niht gesciiiht, 

daz fröiden mich betrage. 



XX. REIXMAR. 169 



sist mir liep und wert als e , 

obez ir eleliclieni taete in den ougen \ve. 

Ich wil aller der enbern die miii enbernt 
und daz luont är.e schulde. 
5 vinde icli iender dies mit triuwen an mich gernt, 
den diene ich umbe ir hulde, 
ich hän iemer eine» sin , 
erne wirt mir niemer liep dem ich unmaere bin. 

Mirsl ein not vor allem minem leide, 
10 doch durch diseu winter uiht. 

waz dar umbe, valwenl griiene beide? 

solher dinge vil geschibt; 

der ich aller muoz gedageu : 

ich hän me ze tuonne daune bluomen klagen. 
15 Swie vil ich gtesage guoter msere, 

so ist niemen der mir saye 

wenne ein ende werde miner swaere; 

dar zuo maneger grozeu klage 

diu mir an daz herze gät. 
20 wol bedörfle ich wiser liute an minen rät. 
Niender vinde ich triuwe, (lest ein ende, 

dar ich doch gedienel iian. 

guoten buien leite ich mine hende, 

woldens üf mir selben gän; 
25 des waei ich vil willec in. 

owe daz mir niemen ist als ich im bin I 
Wol den ougen diu so welen künden 

und dem herzen daz mir riet 

an ein wip diu hat sich underwundeu 
30 guoter dmge und anders niel. 

swaz ich durch si liden sol, 

dast ein kumber den ich liarle gerne dol. 

Daz ein man der ie mit bcesem muote 
sine ih gelebet hat 
35 nimmer wil geruocbeu min ze guote, 
lies wirt min vil schone ral. 
swenne ich in erliegen sol, 
so gedenke ich ' owe , wie geluon ich wol I ' 



170 XX. RELNMAR. 

Ich vvil allez gälien 

zuo der liebe die icli han. 

so ist ez niender nahen 

daz sich ende noch min wän. 
5 doch versuoche ichz alle läge 

und diene ir so dazs äne ir danc 

Ulli fröiden luuoz erwenden kuiulier den ich irage. 
Midi helwanc ein maere 

daz icli von ir liorle sagen, 
10 wie si ein vrouwe waere 

diu sich schöne künde Iragen. 

daz versuochle icli uude isl war. 

ir kuude nie kein wip geschadeu 

(daz isl wol kleine) also groz als uuihe ein här. 
15 Swaz in allen landen 

mir ze liebe mac geschehen , 

daz slal in ir lianden: 

anders niemen wil iclis jehen. 

si isl nun öslerlicher lac , 
20 und bans in minem herzen liep : 

daz weiz er wol dem nieman nihl geliegen mac. 
Si liAl leider seilen 

mine klagende rede vernomen : 

des muoz ich engelleu. 
26 nie kund ich ir näher komen. 

maneger zuo deu vrouweu gäl 

und swiget allen einen lac 

und anders niemen sinen willen reden läl. 
Niemen imez vervienge 
30 zeiner grozen misseläl, 

ob er daunen gienge 

da er uibl ze luonue liäl; 

spraeche als ein gewizzen man 

"gebielel ir an mine slal': 
35 daz waere ein zuhl und slüende im lobelichen an. 

Niemen seneder suoche an micii deheinen rät: 
ich mac min selbes leit erwenden nihl. 
nun waen iemen groezer ungelücke hal, 
und man mich doch so fro dar under sihi. 



XX. REI.NMAR. 171 

(lA merkeiil docli ein wuuder an. 
ich solle iu klagen die meisieu uol , 

uiwan daz ich von wiben übel nilil reden kan. 
Spraeclie icli mi des ich si seilen hän gewent , 
5 dar an begienge ich groze unstielekeil. 
ich hän lange \Yile unsanfte mich gesenl 
und hin docli in der seihen arebeit. 
hezzer ist ein herzeser 
dann ich von wiben inisserede. 
10 ich luon sin nihl: si sinl von allem rehle her. 
In isl liep d.iz man si slsleclichen bile, 
und luol in doch so wol daz si versagenl. 
hei wie manegen muol und wunderliche sile 
si lougenliche in ir herzen Irageull 
15 swer ir buhle welle ban, 

der wese in bi und sprecbe in wol. 

daz lel ich ie: nu kan michz leider uilit vervän. 
Ja isl doch min schulde enlriuwen ndil so gröz 
als rehle unsaehc ich ze lone bin. 
2u ich slän aller vrüuden rehle bendehlöz 
und gAt min dienest wunderliche hin. 
daz geschach nie manne me. 
volende ich mine senede not, 

sin luot mir me, mag ichz behüeien , wol noch we. 
25 leb bin lump daz ich so grozen kumber klage 

und ir des wil deheine schulde geben. 
Sil ichs äne ir danc in miiiem herzen trage, 
waz mac si des, wd ich unsanfte leben? 
daz wirl ir iedoch lihle leil. 
30 nu muoz ichz doch so lazen sin. 

mir machet niemen scliaden wan min staetekeil. 

Läze ich minen dienest so, 
dem ich nu lange her gevolgel hän, 
sone wirde ich niemer fro. 
35 si muoz gewaltes me an mir begän 
daune an manne ie wip begie, 
e deich mich sin geloube. ich künde doch gesageii wie. 

Uzer Imse und wider dar in 
bin ich beroubet alles des ich h4n , 



172 XX. REINMAR. 

fröide und al iler sinne min : 

daz hat mir niemen wane si getan. 

daz berede icli alse ich sol. 

wil sis loiiyen, so getiüwe ich niinem rehte wol. 
5 'Ich bin so harte niht verzaget 

daz er mir so sere solle dröun. 

ich wart noch nie von im gejaget, 

er eumölite si's ze mäze vröun. 

niemer wirde ich äne wer. 
10 beslät er mich, in dünkt min einer lip ein ganzez her.' 

Ich hän ir vil maiiic jär 

gelebt, und si mir seiden einen tac. 

da von gewinne ich noch daz här 

daz man in vvizer varwe sehen mac. 
15 ir gewaltes wirde ich grä. 

si möhte sichs geloubeu unde zurnde anderswä. 
Waenet si daz ich den muol 

von ir gescheide umb alse lihten zorn ? 

obe si mir ein leit getuot, 
20 so bin ich doch iif anders niht geborn 

wan daz ich des irostes lebe 

wie ich ir gediene und si mir swaere ein ende gebe. 

Als ich mich versinnen kan , 

so sluont nie diu werlt so Iruric me. 
25 ich wijen iender lebe ein man 

des dinc nach sin selbes willen ge. 

wan daz ist und was ouoh ie, 

anders so gestuonl ez nie , 

wan daz beidiu liep und leil zergie. 
30 Swer dienet da mans nüit versläi , 

der verliusel al sin arebeit, 

wan ez im anders niht ergäl. 

da von wahset niwau herzeleil. 

also hat ez mir getan : 
35 der ich vil wol getriuwel liän, 

diu hat mich gar äne fröide län. 
Slaete hilfet da si mac. 

daz ist mir ein spei: sin half mich nie. 



XX. REIXMAR. 173 



mit guolen triuwen ich ir pflac 
Sit ilaz icli ir künde alresl gevie. 
ich waen mich sin gelouhen wil. 
nein, so verlür ich alze vil. 
5 ist (laz also, seht welch ein kindes spil. 



Ich spricii iemer, swenne ich mac und oucii geiar, 

vrowe , wis genaedic mir.' 

si nimt miner swachen ])ele vil kleine war. 

doch so wil ich dienen ir 
10 mit den iriuwen unde ich meine daz ; 

unde als ich ir nie veigaz , 

so geslän diu ougen min und niemer haz. 

Swenne ich si mit miner valschen rede helriige, 

so het ichs unrelUe erkant. 
15 vähe si mich iemer an deheiner lüge , 

sä so schupfe mich zehant 

und gelouhe niemer miner klage, 

dar zuo niht des ich ir sage. 

da vor müeze mich gol hüeten alle tage. 
20 Wart ie giioles und getriinves mannes rät, 

so kum ich mit vröuden hin. 

si weiz wol, swie lange si mich hilen lat 

daz ichz doch der bilpnde bin. 

ich hän ir gelobet ze dienen vil , 
2ö dar zuo daz ichz gerne liil , 

unde ir niemer iimbe ein wort geliegen wil. 

Wart ie manne ein wip so liep als si mir ist, 

so müez ich verteilet sin. 

maneger sprichet 'sist mir lieher': dast ein lisl. 
30 gel weiz wol den willen min , 

wie hob ez mir umbe ir hulde slät 

und wie nahen ez mir gat, 

ir lop , daz si umh al die werlt verdienet hat. 
Wie min Ion und ouch min ende an ir gesle, 
35 dast min aller meistiu not. 

zallen ziten fürlite ich daz si mich verge : 

so waer ich an vröuden lot. 

daz sul si bedenken allez e. 



174 XX. REINMAR. 

tuot si mir ze lange we , 

so Kedinse ich i*if die sele niemernie. 



Ich han varender vröuden vil, 

und der rehten eine nihl diu lange wer. 
5 iemer als ich lachen wil, 

so seit mir daz herze min daz ichs enher. 

m.in muot stuont mir eteswenne also 

daz ich was mit den andern fro: 

desn ist nu niht ; daz was allez dö. 
10 Lide ich not und areheit, 

die han ich mir selbe an alle schult genomen. 

dicke hat si mir geseil 

daz ichz lieze, in möhtes niemer zende komen , 

und tuet noch hiule swanne si mich siht, 
15 und mir leit da von geschult, 

daz si min und gebe des niemen niht. 
Daz ich ir gediente ie tac, 

des cnwil si mir gelouben nihl, owe! 

uml swaz ich gesingen mac. 
20 des engiht si niht daz si daz iht beste. 

daz ist mir ein jaemerlich gewin. 

sus gat mir min leben hin. 

seht wie saelic ich ze lone bin. 
Nie wart grcezer ungemach 
25 danne ez ist der mit gedanken umbc gät. 

Sit daz si min enge sach , 

diu mich vil unstseten man betwungen liAt, 

der mac ich vergezzen niemer me. 

daz tuot mir vil lange we. 
30 we wan haete ichs do verlazen e! 
Ich hfin iemer teil an ir: 

den gibe ich niemen, swie friiint er mir ieiner si. 

owe, wanne wurde ez mir 

daz ich einen tac belibe von sorgen vri! 
35 got weiz wol daz ich ir nie vergaz 

und daz mir wip geviel nie baz. 

wirt mir anders niht, so hän ich daz. 



XX. REINMAR. ' 175 



Ich gehabe mich wol. in mochte iedoch 
obe mir ein vil lüizel waere baz. 
ich bin allez in den sorgen noch: 
wirl mir sanfter iht, ich rede ouch daz. 
5 ziio den sorgen die ich han 
ist min klage, in babe der tage den vollen nibt 
daz min swaere iht niüge ze herzen gän. 
Ez erbarmet mich dazs alle jehen 
daz ich anders künnp nibt wan klagen. 
10 mugent ir michel wunder an mir sehen? 
waz solt ich nii singen oder sagen? 
solte ich swern , in wisse waz. 
gessebe ich wider äbent einen kleinen boten, 
so gesanc nie man von vrönden baz. 
15 Ich bin aller dinge ein sfelic man, 
wan des einen da man Ionen sol. 
obe ich dise unsseldp erwenden kan , 
so vert ez nach ungenAden wol. 
mir ist nngeliche deme 
20 der sich eteswenne wider den morgen fröit. 
also tele ouch ich, wisl ich mit weme. 
Treit mir iemen toiigenlicben baz, 
waz der siner vröude an mir nu sibt! 
we war umbe laete ab iemen daz? 
25 got weiz wol, in tiion doch niemen nibt. 
wan sol mir genaedic sin: 
mich beginnet noch nach minem töde klagen 
maneger der nu libte enbaere min. 

Die ich mir ze fröuden bete erkoru, 
30 da envant ich niht wan ungemarli. 

waz ich guoler rede hän verlorn ! 

ja die besten die ie man gespracb. 

si was endelichen guoi. 

nieman könde si von lüge gesprochen han, 
35 erne bete als ich getriuwen muot. 

Ich wil immer gerner umbe sehen : 
ich was miner fröude ein teil ze fri. 
mirst von einer kleinen rede geschehen 



176 XX. BEINMAB. 

daz ich wizzen wil wer lii mir si. 
ungefüeger liute ist vil. 

spriclie ich wider ahent lihie ein schcene wort, 
waz mac i's, der mirz verkeren wil? 

5 Alh;r saehle ein sselic wip , 

liio mir so 

daz min herze hohe sie , 

ohe ich ie dur dinen lip 

wurde frö , 
10 daz des iht an mir zerge. 

ich was ie der dienest din : 

so liisluz diu fröide min, 

sol ich ieraer fiehen tac 
oder naht gesellen , 
15 daz muoz, frouwe , an dir geschehen. 
Frouvve, ich han durch dich erliten 

daz nie man 

durch sin liep so vil erleit. 

ich getar dich nilit geliiten 
20 noch enkan. 

luoz durch dJne sselekcit. 

ich hin din : du soll mich nern 

und gewaltes allen wern. 

ich hAn iemcr eine hele, 
25 daz du wol gevarst 

und dich J)az an mir hewarst. 

Frouwe , ich hän noch nie getan , 

dunkel mich, 

dan diu liehe mir gehöl. 
30 ich enkunde ez nie verlän , 

horte ich dich 

nennen, ine wurde rot. 

swer do nähe hi mir stuont, 

so ilie merkaere tuont, 
35 der sach herzehebe wol 
an der varwe min. 

sol ich da von schuldic sin ? 
Ich verdiente den kumher nie 

den ich han , 



XX. rei>mär. 17 

wan so vil, ob daz geschach 
daz ich underwtlent gie 
für dich slän 

unde ich dich vil gerne sach, 
5 liez ich dö daz ouge min 
tougenltchen an daz din , 
daz bralit ich unsanfte dan 

uude lihte dar. 
frouwe, uaiu des lernen war? 

10 Sage, daz ich dirs iemer loue, 

Mst du den vil lieben man gesehen ? 

ist ez war und lebet er schone 

als si sagent und ich dich hcere jeheu? 

S'powe, ich sach in: er ist fro; 
15 sin iierze slät, ob irz gebietent, iemer ho.' 
"^Ich verblute im vröude nienier. 

läze eht eine rede; so tuot er wol : 

des bit ich in hiule und iemer: 

demst also daz manz versagen sol.' 
20 frowe , nu verredent iuch niht. 

er sprichet, allez daz geschehen sol daz geschihl.' 
'Hat aber er gelobt, geselle, 

daz er niemer me gesinge liel, 

ezu si ob ich ins biten welle?' 
25 vrowe, ez was sin muot do ich von im schiet. 

ouch mugenl irz wol hän vernomen.' 

'owe, gebiute icliz nu, daz mac ze schaden komen. 
Ist ab daz ichs niene gebiuie, 

so verliuse ich mine saelde an ime 
30 und verfluochent mich die liule, 

daz ich al der werlte ir vröude nime. 

alrest gat mir sorge zuo. 

owe, nunweiz ich obe ichz läze od ob ichz tuo. 
Üaz wir wip niht mugen gewinnen 
35 friunt mit rede, si enwellen daiinoch me, 

daz müet mich, in wil niht minnen. 

slaeten wiben tuot unstaete we. 

waere ich, des ich niene bin, 

unstaete, lieze er danne mich, so lieze ich in.' 
D. M. F. 12 



178 XX. REINMAR. 

'Lieber böte, nu wirp also, 

sich in schiere und sage im daz 

vert er wol und ist er fro , 

ich leb iemer deste baz. 
5 sage im durch den willen min 

daz er iemer selbes iht getuo 
da von wir gescheiden sin. 
Frage er wie ich mich gehabe, 

gich daz ich mit fröuden lebe. 
10 swä du mügest dA leite in abe 

daz er mich der rede begebe. 

ich bin im von herzen holt 

und saehe in gerner denne den liebten tac; 
daz ab du verswlgen solt. 
15 E dazd iemer ime verjehest 

deich im holdez herze trage, 

so sich dazd alrerst besehest 

und vernim waz ich dir sage: 

meine er wol mit triuwen mich , 
20 swaz im danne müge ze vröuden kernen, 
daz min ere si, daz sprich. 
Spreche er daz er welle her, 

daz ichs immer lone dir, 

so bit in daz er verber 
23 rede dier jungest sprach ze mir: 

so mac ich in an gesehen. 

wes wil er da mite beswaeren mich 
daz doch nimmer mac geschehen? 
Des er gert daz ist der tot 
30 und verderbet manegen lip; 

bleich und eteswenne rot 

also verwet ez diu wip. 

minne heizeut ez die man, 

unde möhte byz unminne sin. 
35 vve im ders alrest began! 
Daz ich also vil da von 

hän geredet, daz ist mir leit, 

wände ich was vil ungewon 

so getaner arebeit 
40 als ich tougenlichen trage. 



XX. REOMAR. 179 



dune soll im nimmer niht verjehen 
alles des ich dir gesage.' 



Als ich werbe und mir min herze sie 

also müeze mir an vröuden noch gescliehen. 
5 mir ist vil unsanfter nu dan e: 

miner ougen wunne lat mich nieman sehen; 

diu ist mir verboten gar. 

nu verbieten also dar 

und hiieten 
10 daz si sich erwüeten ! 

we wes nement si war? 

Mich genidet niemer saelic man 

durch die liebe dies an mir erzeiget hat. 

trost noch vröude ich nie von ir gewan, 
15 wan so vil daz mir der muot des höhe slät. 

daz ichs ie getorste biten, 

ein wip mit also reinen siten, 

mir waere 

lip und guol unmaere, 
20 het ich si vermilen. 

Ich waen ieman lebe, ern habe ein leit 

daz vor allem leide im an sin herze gät. 

we war umbe verspraeche ich arebeit 

diu mir liebet und doch lobeltchen stat? 
25 die verspriche ich niemer tac. 

ich muoz leben als ich pflac. 

dar under 

tuot got lihte ein wunder, 

daz si mir werden mac. 
30 Mir ist lieber daz si mich verber, 

und also daz si mir doch genaedic si, 

dan si mich und jenen und disen gewer ; 

seht, so würde ich niemer me vor leide fri. 

nieman sol des gerende sin 
35 daz er spreche 'min unt din 

gemeine'. 

ich wilz haben eine. 

schade und frume si min. 



12* 



180 XX. BEINMAR. 

Ich was miues muoles ie so her 
(laz ich m gedankeu dicke schone lac. 

daz warl mir, uud warl och mir uihl mer. 
swer daz äne rede nihl geläzeu mac, 
5 der luot übel und sündel mich, 
nidet er mich, waz ruoch ich? 

er guote 

lebe in hohem muole, 

swer nu minne als ich. 
10 Ich bin als ein wilder valke erzogen, 

der durch sinen wilden muol als hohe gert. 

der ist also über mich geflogen 

unde muolet des er künie wirt gewerl 

und fliuget also von mir hin 
15 unde dient üf ungewin. 

ich liimber 

lide senden kumber , 

des ich gar schuldic hin. 

J6 engienc ir nie daz ich gesprach 
20 also nähen daz ez wsere ihles wert. 

sol mich daz verjagen daz ich si sach 

unde ich ouch dar under ihles hän gegert 

daz ich solle hän verswigen, 

owe wie ist daz gedigen 
25 unschöne! 

nach so kleinem lone 

hän ich nie genigen. 

Durch daz ich fröide hie bevor ie gerne pflac 

wundert die liute al mines trurens sere. 
30 d6m ist nu also daz ich baz niene mac. 

kffim aber iemer mir ein lebender lac, 

ich kan noch daz ich ie kund oder mere. 

des geswige ich durcii die goles ere, 

der mir sselden hat gegeben so vil; 
35 ich gouch, als ich des nihl erkennen will 

Hiure ist fröide manegera manne harte uuwerl: 

daz ist iedoch entriuwen äne schulde. 

wir sollen hiure wesen fröer danne vert. 

j6 mac ein man erwerben des er gert, 



XX. REIKMAR. 181 



lop und ere und dar zuo gotes liulde. 
got Iielf im, swer daz mit sorgen dulde, 
ja enwirt ein dienest niemer guot 
den man so relite trürecliche luot. 
5 Maneger swüere des wol , der nu hie bestät, 
er hete al sinen willen mit den wiben. 
geloube er mir daz ez so lihte niht ergät, 
wil er die diu sinne und ere hat 
von den beiden also lihte verlriben. 
10 ir dekein darf uf den trost beliben. 
weiz got, guotes wibes vingerlin 
daz sol niht sanfte nu zerwerhen sin. 

Des lages do ich daz kriuze nam , 

do huote ich der gedanke min , 
15 als ez dem zeichen wol gezam 

und als ein reliter bilgerin; 

do wände ich si ze gote also bestseten 

dazs iemer fuoz üz sime diensle mer getraeten : 

nu wellents aber ir willen hän 
20 und ledecliche varn als e. 

diu sorge diusl min eines niel: 
si luot ouch mere liuten we. 
Noch füere ich aller dinge wol, 

wan daz gedanke wellent toben : 
25 dem gcle dem ich da dienen sol, 

den helfent si mir niht so loben 

als ichs bedörfte und ez min saelde waere : 

si wellent allez wider an diu alten maere, 

und wellent deich noch fröide pflege, 
30 als ich ir eteswenne pflac. 

daz wende, muoter unde maget, 

Sit ichs in niht verbieten mac. 

Gedanken wil ich niemer gar 

verbieten (des ir eigen lant) 
35 in erloube in eteswenne dar 

und aber wider sa zehanl. 

sös unser beider friunde dort gegrüezen , 

so keren dan und helfen mir die sünde büezen, 

und 81 in allez daz vergeben 



182 XX. REINMAR. 

swaz si mir haben lier gelän. 
doch fürhte ich ir betrogenheit , 
daz si mich dicke noch bestän. 

So wol dir, fröide, und wol im si 
5 der din ein teil gewinnen mac. 
swie gar ich din si worden fri, 
doch sach ich eteswenne den lac 
dazd über naht in miner pflege waere. 
des hän ich aber vergezzen nu mit maneger swscre. 
10 die slige sint mir abe getreten 

die mich da leiten hin an dich, 
mirn hülfe nieman wider ze Avege, 

er hete min dienest unde ouch mich. 

Hohe alsam diu sunne stet daz herze min : 
15 daz kumt von einer frouwen, diu kan slsete sin 

ir genäde, swä si si. 

si machet mich vor allem leide fri. 

Ich hän ir niht ze gebenne wan min selbes lip; 

derst ir eigen, dicke mir diu schoene git 
20 fröide und einen hohen muot, 

swann ich dar an gedenke wies mir tuol. 
-Wol mich des daz ich si ie so slaete vantl 

swä si wonet, diu eine liehet mir daz lant. 

füeres über den wilden se, 
25 dar füere ich hin: mir ist nach ir so we. 

Het ich tüsent manne sin, daz waere wol, 

daz ich si behielte der ich dienen sol! 

schone und wol si daz bewar 

daz mir von ir niht leides widervar. 
30 Ich enwart nie rehle saelic wan von ir. 

swes ich ir gewünschen kan, des gan si mir. 

saeleclich ez mir ergie, 

do mich diu schoene in ir genäde vie. 

Weste ich wä man fröuden pflaege, 
35 dar füer ich (in mac sus niht geleben), 
daz min truren da gelaege: 
dem wolt ich vil schiere ein ende geben. 



XX. REINMAR. ' 183 

e (laz ich die lenge also 

mit sorgen lebte, ich stürbe gerner danne ich wsere unfrö. 

Wil ab ieman guoter lachen , 
der so wunneclichen si gemuot, 
5 der mich künde vro gemachen, 
dem vergültez got und waere guot. 
sol min fröude nu zergän , 
son gibe ich niht dar umbe swaz ich her gelebet hän. 

Nieman frage mir ze leide 
10 wes min tumbez herze fröuwe sich. 

wd er daz ichz ime bescheide 

schone und minnecliche, daz tuon ich. 

mir ist liebes niht gesehen: 

ich dinge ab, ob ich ez verdiene, ez müge mir wol ergen. 
15 Ich was ie vil ringes muoles, 

unz ich eines wibes rede vernam. 

si gehiez mir vil des giiotes , 

daz ich valschen dingen waere gram. 

nu wsenet si mich han betrogen. 
20 nu lone ir got: ich bin von ir genäden wol gezogen. 
Diech so herzeclichen meine 

diust an güete ein ijz erweiter lip. 

si ist ez, diu süeze reine, 

diu mich troesten mac für elliu wip. 
25 wä fünd ich diu mir so wol 

geviele an allen dingen? niemer ich si vinden sol. 
Wir suln alle frowen eren 

umbe ir güete und iemer sprechen wol 

unde ir fröide gerne meren: 
30 nieman erte si ze rehte ie vol. 

elliu fröide uns von in kumt 

und al der werlle bort uns an ir iröst ze nilite frumt. 

Ich sach vil wunneclichen slän 
die beide mit den bluomen rot; 
35 der viol der ist wol getan: 
des hat diu nahlegal ir not 
wol überwunden diu si twanc: 



184 XX. REINMAR. 

zergangeü ist der wiuler lanc: 

ich liorle ir saue. 

Do ich daz griiene loup ersach, 

do liez ich vil der swaere min. 
5 von einem wilje mir geschach 

daz ich niiioz iemer niere sin 

vil wunneclichen \yo1 gemuot. 

ez sol mich allez dünken guot, 

swaz si mir tuot. 
10 Si schiel von sorgen minen lip, 

daz ich dekeine swaere hän. 

wan äne si , vier tüsent wip 

dien hetens alle niht getan. 

ir güele wendet miniu leit. 
15 ich hän si mir ze friunde liereil, 

swaz ieman seil. 

Mirn niac niht leides widerstän : 

des wil ich gar an angest sin. 

ergienge ez als ich willen hän, 
20 so laeges an dem arme min. 

daz mir der schoeneu würde ein teil, 

daz diuhle mich ein michel heil, 

und waere euch geil. 

Deich ir so holdez herze trage, 
25 daz ist in sumelichen leit. 

dar umhe ich niemer so verzage, 

si vliesenl alle ir areheit. 

waz hilfel si ir arger lisl? 

sin wizzen wiez ergangen ist 
30 in kurzer frisl. 

Ich hän hundert tüsenl herze erlost 
von sorgen, alse fro was ich. 
we, ja was ich al der werlle trost: 
wie zseme ir daz, sin irosle ouch mich? 
35 si ensol mich niht eugellen län 
daz ich so lange von ir was, 
dar zuo daz ichs engolten hän. 
Ich wil bi den wolgemuoten sin. 
wan ist uufro da ich e do was. 



XX. REEN'MAR. 1§5 

da enlrcEstent kleiniu vogelJin, 
da entrcEsteut bluomen unde gras, 
da sint alse jaemerlichiu jAr 
daz ich mich lindern ougen ramph 
5 und sprach uu gent üz, gräwiu här.' 
Kume ich wider an inine fröide als e, 
daz ist den senden allen guot. 
nieman ist von sorgen alse we, 
wil er, ich mache in wolgemuot. 
10 ist ab er an fröiden so verzaget 
daz er enkeiner buoze gert, 

so enruoche ich ob er iemer klaget. 
Beeret waz ich zuo der buoze tuo, 
daz ich mit zouber niht envar. 
15 minneclichiu wort sloz ich dar zuo , 
den besten willen striche ich dar: 
tanzen unde singen muoz ich haben: 
daz fünfte ist wunneclicher trost. 
sus kan ich senden siechen laben. 

20 Alse rehte unfro enwart ich nie. 

daz solle ehl sin : nust ez geschehen. 

mich bekennent noch die liute hie 

die mich anders hänt gesehen. 

alse fröidenriche was ich do 
25 daz ich mich fröile und fröide gap. 
wie tuol man wider mich nii so? 

Sold ab ich mit sorgen iemer leben, 

swenn ander liute waeren frö? 

guoten trosl wil ich mir selben geben 
30 und min gemüete tragen ho, 

als von rehte ein saeHc n)an. 

si sagent mir alle, trüren ste mir jaemerlichen an. 
Sit si jebent wie wol mir fröide zeme, 

so wolte ich luon so ich beste mac: 
35 ich waen ieinen lebe der mir beneme 

ein truren daz nu menegen tac 

in minem herzen Ht begraben. 

gewinne ich iemer des ein ende, ich wil mich wol gehaben. 



186 XX. REINMAR. 

£st nu lanc daz mir diu ougen miii 
ze fröweden nie gestuonden wol. 
swenn ab ich min klagen nü läze sin , 
und ich mich des an ir erhol , 
5 des ich mich her gesümet hän, 
so bin ich alt und hat ein wip vil übel au mir gelän. 

So siz nu vil gerne wenden wil , 
diz leil daz mir von ir geschult, 
sost mir lip unmsere und ander spil, 
10 so entoug ich ir vor aller uilit. 
owe waz wils ab danne mni? 
nu möhl ich ir gedienen, lieze ehl sis ein ende sin, 

fi daz si der werlte erzeige an mir 
wie staete si ist, so enlebe ich niht, 
15 ouch geschiht ein wunder lihle an ir, 
daz man si danne ungerne siht. 
so muoz si vil dicke klagen 
dazs eime also gevüegen man ir lip nicht ie versagen. 



Ungenäde und swaz ie danne sorge was , 
20 der ist nu mere an mir 

danne ez got Verheugen sohle. 
rate ein wip diu e von senender not genas, 
min leit und waere ez ir, 
waz si danne sprechen woble. 
25 der mir ist von herzen holt, 
den verspriche ich sere , 
niht durch ungefüegen haz, 
wan durch mines libes ere. 
In bin niht an disen tac so her bekomen , 
30 mirn si gewesen bi 
underwilenl höchgemüele. 
guotes mannes rede habe ich vil vernomen; 
der werke bin ich fri, 
so mich iemer got behüete. 
35 do ich im die rede verbot, 
done bat er niht mere. 
disen heben guoten man 

enweiz ich wiech von mir bekere. 



i 



XS. REINMAR. 1 S7 



Als ich eteswenne in niiine zorne sprach 

daz er die rede vermite 

iemer dur sin selbes güete, 

so hat er, daz ichz an manne nie gesacb , 
5 so jaemerliche sile 

daz ez mich zewäre müete, 

unde iedoch so sere niet 
daz ers iht genieze. 

mir ist Ueber daz er bite 
10 danne ob er sin sprechen heze. 

3Iir ist beide liep und herzeclichen leit 

daz er mich ie gesach 

oder ich in so wol erkenne, 

Sit daz er Verliesen muoz siu arebeil, 
15 so wol als er mir sprach. 

daz müet mich doch eleswenne, 

unde iedoch dar umbe nibt 
daz ich welle minnen, 

minne ist ein so swaerez spil 
20 daz ichs niemer lar beginnen. 

Alle die ich ie vernam und bän gesehen , 

der keiner sprach so wol 

noch von wiben nie so nähen. 

waz wil ich des lobes? got läze im wol geschehen. 
2ö sin spaeliiu rede in sol 

liitzel wider mich verväben. 

ich muoz beeren waz er saget. 
we waz schät daz iemen, 

Sit er niht erwerben kan 
30 weder mich noch anders niemen?' 

Nu muoz ich ie min allen not 
mit sänge niuwen unde klagen , 
wan si mir also nAben lit 
daz i'r vergezzen niene mac. 
35 ir gruoz mich vie, diu mir gebot 
vil langen niuwen kumber tragen. 
erkaode si der valschen nit, 
baz fuogte si mir lieiles tac. 
sol mir an ir guot ende ergän. 



188 XX. REINMAK. 

die wil ich muot von herzen hAn. 

so mac uns heiden liep geschehen. 

swaz si es gelenget, daz ist schade, 
wil si mich iemer fro gesehen. 
5 Von herzeleides schulden hat 

min lip vil kuraberliche not, 

daz si nien künde groezer sin: 

des helfent al die sinne jehen. 

den ez niht na ze herzen gät, 
10 noch in diu Minne nie gebot, 

die Sprechern von der swaere min, 

waz mir so grozes si geschehen, 

daz ich so riuweclichen klage. 

und trüegen si daz ich da trage, 
15 min schade tset in also \ve 

daz er si muote und mir dar nach 
vil wol geloupten iemer me. 
lehn mages in allen niht gesagen, 

die mich d& frägent zaller zit, 
20 war umbe ich also truric lebe 

und äne wunneclichen muot. 

die selben hülfen mir ez klagen, 

die sich da selzent in den strit: 

enpfähent die nu leides gebe, 
25 dazn frumet noch endunket guot. 

ez sol in underzeiget sin: 

daz raetet mir daz herze min: 

ich bin der siz verswtgen sol. 

swer wihes ere hüeten wil, 
30 der darf vil schoener zühte wol. 

Mir sol ein sumer noch sin zit 
ze herzen niemer nähe gän, 
Sit ich so grözer leide pflige 
daz minne riuwe heizen mac. 
35 waz hülfe danne mich ein strit 
den er mit riuwen habe getan, 
Sit ich in seihen banden lige? 
we wanne kumet mir heiles lac? 
jo enmac mir niht der bluomen schin 



XX. REINMAR. 189 



gehelfen für die sorge min, 
und och der vogelline sanc. 
ez muoz mir slaele winter süi ; 
so rehte swaer ist min gedauc. 



5 Spraech ich im daz mir wol gelungen waere , 

so verliir ich beide sprechen unde singen. 

waz touc mir ein also verlogenz maere, 

daz ich ruorade mich von also freraeden dingen ? 

daz wil ich den höhgemuolen lun: 
10 deu da wol geschiht, die nemen sich daz an. 

ich klag iemer minen allen kumber, 

der mir iedoch so niuwer isi, 

den si mir gap dö si mir fröide nam, we ich vil tiimber. 
Wil diu vil guote daz ich iemer singe 
15 wol nach fröiden, wan mac si mich danne leren 

also daz si mir mine nol geringe? 

an ir helfe trüwe ich niemer si verkeren. 

mac si sprechen eht mit triuwen ja, 

als si e sprach nein, so wirt min wille sä 
20 daz ich singe frö mit hohem muote. 

da bi so ist diu sorge min, 

des man ze lauge heilet, daz enkumet niht wol ze guole. 
Ich bin niht lump mit also wisem willen, 

deich so reine nocli so staete niene minne ; 
25 wan duz si sinl vil lihle da ze stillen, 

dien liep äne leit geschiht: als ich es siune, 

so verUuse ich miner fröiden vil, 

Sit diu guote mich iiiht sanfte stillen wil. 

sol min dienest also stn verswunden , 
30 so sin doch geret elliu wtp, 

Sit daz mich einiu mit gedanken fröit an manegen stunden. 
Ez bringet mich in zwivel eleswenne, 

daz ich lones bile in also langer mäze : 

an der ich aber iriuwe und ere erkenne, 
35 waene ich des daz mir diu ungelouel läze, 

so geschaehe an mir daz nie geschach. 

guot gedinge üz lones rehte nie gebrach. 

des habe ich hin zir hulden ie gedinge. 



190 XX. REINMAR. 

ouch ist ez wol genaden wert, 

swä man nach liebe in also lüterlicher staete ringe. 

Wie tuot diu vil reine guole so? 

si lät mich verderben alsus gar. 
5 ich bin al ir werdekeite fro: 

so nimt si es ein teil ze kleine war. 

nu wand ich geniezen aller miner tage; 

dar umb ich ir lop und ere sage 

(si ist vil guot), deichz iemer sprechen sol. 
10 tuos eilt einz, si lone ir lieben unde ir friunden wol. 
Lieber wän ist äne troesten da 

unde Iwinget mir daz herze min: 

wände waere er von mir anderswä, 

da müest iedoch wän bi tröste sin. 
15 sol manz also liden , so bin ich verdäht, 

ez ist vil ze guotem ende brAht. 

wer mac ouch wizzen vor wiez dinc ergät? 

si hat tugent und ere: da von mac es werden rät. 
Waz bedarf ich denne fröiden me, 
20 übe mir ir genade wonet bi? 

daz et daz bi miner zit erge 

und ich dar nach lange in fröiden si! 

ist ab daz mich ir genade also vergat 

unde si mich sus verderben lät, 
25 so mac ich klagen vil, ich tumber man, 

daz ich miner tage wider niht gewinnen kan. 

Frowe, tuo des ich dich bite, 

daz ich iemer si 

dines heiles vro. 
30 du soll läzen einen site, 

d& 11t Wandel bi. 

we wie tuost du so 

dazd als ungensedic bist? 

ja erkennest du vil wol daz dir 
35 nieman holder ist. 

Fröwe mit rede daz herze min, 

iroeste mir den lip: 

ja verdiene ichz wol. 



XX. REIKMAR. 191 



miigez vor liebe uiht gesia, 
so tuoz, saelic wip, 
doch dur wunders dol. 
e daz ich din abe gesle, 
5 ja enist in der werlt so guotes niht, 
icbn verspreche ez e. 

Ich weite üf guoter liute sage 
und ouch durch mines herzen rät 
ein wip von der icli dicke trage 

10 vil manege not diu nahe gät. 
die swsere ich zallen ziten klage, 
wand ez mir kumberliche stät. 
ich let ir schin den dienest min : 
wie möhte ein wunder groezer sin , 

15 daz si mich des engelten lät? 
Ze rehter mäze sol ein man 
beidiu daz herze und al den sin 
ze stsete wenden ob er kan: 
daz wirt im lihle ein guot gewin. 

20 swem da von ie kein leit bekaii, 
der weiz wol wiech gebunden bin. 
ich gloube im wol, als er mir sol 
von schulden ich den kumber dol : 
ich brähte selbe mich dar in. 

25 Ze fröiden nähet alle tage 
der weite ein wunneclichiu zii , 
ze senfte maneges herzen klage 
die nu der swaere winter git. 
von sorge ich dicke so verzage 

30 swenn also jaemerliche lit 

diu beide breit. daz ist mir leit. 
diu nabtegal uns schiere seit 
daz sich gescheiden hat der slrit. 

Dem gelich entuon ich niht 
35 als ich durch swachen nit verzage, 
swenne iht leides mir gescbihl, 
mit fuoge icbz tousenlichen trage 



192 XX. KEINMAR. 

und gedenke es wirdel räl.' 
also hab ich gelebel her, 

daz rair min diuc noch schone slal. 
Minem leide ist dicke so 
5 dazz niemau wol volenden kan , 
und geslen doch lihter fro 
dan in der welle ein ander man. 
desle unslajler bin ich niht, 
wan daz ein siiinic herze sich 
10 beklagen sol des im geschiht. 
Mich beswaerenl alle die 
der herze niht so sinuic sin, 
daz si lebent, sin wizzen wie, 
und spolleut doch dar umler min. 
15 die sint übel und bin ich guol, 
wände ich uiemer rehlen man 
gehazzen wil, so er rehte luot. 
Slaelen lop er nie gewan, 
swer al der werlle willen luot. 
20 mere umb ere sol ein man 
gesorgen danne umb ander guol 
und des besten flizen sich, 
frage in ieuian wer im daz 

geraten habe , so nenne er mich. 



25 Dest ein not daz mich ein man 

vor al der werlle iwinget swes er wil. 
sol ich des ich nihl eukan 
beginnen, daz ist mir ein swaerez spil. 
ich het ie vil slaelen muot: 
30 nu muoz ich leben als ein wip 

diu minnet uud daz aber angestlichen luot. 
Der min huole, es waere zit, 
e daz ich ihl getaete wider in. 
wolle er läzen nu den sirit! 
35 wes gert er mer wan deich im holder bin 
danue in al der werlle ein wip ? 
nu wil er fdaz isl mir ein uotj 

daz ich durch in die ere wäge und oucli den lip. 



XX. REIMIAR. 193 

Des er mich nu niht erlät, 
daz tuon ich unde tsete es gerne vil, 
wände ez mir umb in so slit 
daz ich sin niht ze friunile enbereu wil. 
5 ein also schone redender man, 
wie raöhte ein wip dem ihl versagen, 

der euch so lugenlliche lebt als er wol kan? 
Schone kan er im die stat 
gefiiegen daz er sprichet wider mich. 
10 zeinen ziteii er mich bat 

deich sinen dienest naeme: daz tet ich. 
do wände ich des, ich Isele wol: 
den wiste ich niht daz sich dö huop 

ein ser daz lange an minem übe wesen sol. 
15 Mines todes wände ich baz 
dann er gewaltic iemer würde min. 
we war umbe spriche ich daz? 
ja zürne ich äne not: ez solte eht sin. 
dicke häte ich im versaget : 
20 do tet er als ein saeUc man 

der sinen kumber alles üf genäde klaget.' 

Ich tuon mit disen dingen niht: 

ich trure ein teil ze sere. 

der mich so vil gesorgen siht, 
25 ich fiirhte er mirz verkere 

übel und anders danne wol. 

nun weiz ich was ich sprechen sol, 

wan ich enkan niht mere. 

Wilent dö man fröun mich sach, 
30 do was mir wol ze muote. 

man hörte wol daz ich do sprach 

vil manege rede guole. 

hei waz mannes was ich dö ! 

nu wurde ich aber lihte frö, 
3ö der min schöne huote. 

Verliesenl mich die fröiden gernt, 

so hat diu rede ein ende. 

die nu vil lihte min enbernl, 

die windent danne ir heude. 
D. M. F. 13 



194 XX. REINMAR. 

we dazs als übel gedenkent min 

die doch so guot da wellenl sin! 

daz sinl ir missevvende. 

In habe in anders niht getan 
5 wan daz ich sere sinne 

dar da ich ie gerainnet hän 

und noch hiute minne. 

owe daz ich des ie began! 

des fürhte ich vil unsaelic man 
10 grözeii schaden gewinne. 

We, ich bin so gar verzaget! 

deswär, ich solte erwinden. 

ich hän so vil da her geklaget 

daz ez versmäht den kinden. 
15 nu mag ich dienen anderswä. 

nein, ich enwil. min fröide ist da: 

da sol ich si vinden. 

Min ougen wurden liebes also vol, 
do ich die minneclichen erst gesach, 

20 daz ez mir hiute und iemerme tuot wol. 
ein minneclichez wunder dö goschach: 
si gie mir alse sanfte dur min ougen 
daz si sich in der enge niene sliez. 
in minem herzen si sich nider hez: 

•25 da trage ich noch die werden inne tougen. 

Lk stän, lä stän! waz tuost du, saeUc wip, 
daz du mich heimesuochest an der stat 
dar so gewaltecliche wibes lip 
mit starker heimesuoche nie getrat? 

30 genäde, frowe! ich mac dir niht geslriten. 
min herze ist dir baz veile danne mir: 
ez solde siu bi mir; nust ez bi dir: 
des muoz ich üf genäde lones biien. 

Der mir gaebe sinen rät! 
35 konde ich ie deheinen, der ist mir benomen. 
sit mich min sprechen niht vervät 
noch min swigen, wie sol ich daz überkomen? 
nein und niht daz vinde ich da. 



1 



XX. REI>MAR. 195 

SO suoche ab ich daz si da hat verborgen, 
daz vil süeze wort geheizen ja. 
^ Swem von wiben liep geschult, 

der hat aller sselde wol den besten teil. 
5 wä sach ie man so guotes iht? 
an in lit der werlte wunne und ouch ir heil, 
wol im, erst ein sselic man 
der wol an in erwirbet pfliht der fröiden 
u- der ir güete wunder geben kan. 

10 Mir ist vil we, swaz ich gesage, 

daz sich diu guote nilit bedenket noch 

daz ich so lange kumber trage 

nach ir. si weiz wol daz ich lide doch 

allez daz ich unibe ir huide liden sol: ouch diene ich ir 
15 swie so si gebiutet mir, 

waer ich so saelic so si sagenl, 

ich schanle an ir die mich da jagent 

üz liebe in leit und mine not mit valschen maeren klagent. 
Des ich nu lange hän gegert, 
20 wirt daz volendet , so ist mir Iröide bräht 

vil manegen tac. diuht ich sis wert, 

si bete Ion es wider mich gedäht. 

nieman weiz ob si mich wert od wiez ergät. nein oder ja , 

icii enweiz enwederz da. 
25 war umbe rede ich solhen nit? 

si endähte an mich ze keiner zit, 

wan als ein wip gedenket an der iriuwe und ere lit. 
Sprseche ein wip *^lä sende n6t\ 

so sunge ich als ein man der fröide hat. 
30 sus muoz ich trüren an den tot, 

Sit ir min langez leit niht nähe gät. 

do ich gesanc daz ich gesunge niemer liet in minen tagen, 

(owe also langez klagen!), 

ich waene cz noch also geste. 
35 mir tuot diu sorge niht so we 

als min ungevelle. dest der schade, noch weiz i's me. 

AVar kam iuwer schoener lip? 

wer hat iu , saelic frouwe , den benomen ? 

13* 



196 XX, REINMAR. 

ir wärt ein wunneclichez wip: 

nu sint ir gar von iuwer varwe komeu. 

dast mir leit und müet mich sere. 

swer des schuldic si, den velle got und nem im al sin ere. 
6 "Wä von solle ich schoene sin 

und hohes muotes als ein ander wip? 

ich enhän des willen min 

niht mere wan so vil ob ich den lip 

mac behiieten vor ir nide 
10 die mich zihenl unde machenl daz ich einen ritler mide. 
Solhiu nol iind ander leit 

hat mir der varwe ein michel teil benomen. 

doch i'röuwet mich sin sicherheil, 

daz er lobte er wolle schiere Uomen. 
15 weste ich ob ez also waere, 

so engehorte ich nie vor nianeger wile mir ein lieber raaere. 
Ich gelache in iemer an, 

kuml mir der lac daz in min ouge ersiht, 

wände ichs niht verläzen kan 
20 vor Hebe daz mir also wol geschilit. 

e ich danne von im scheide, 

so mac ich wol sprechen "gen wir brechen bUiomen üf der beide". 
Sol mir disiu sumerztl 

mit manegem hebten tage also zergän 
25 daz er mir niht nähen lit, 

dur den ich alle rilter hän gelän, 

owe danne schoenes wibes! 

sone kam ich nie vor leide in grcezer angest mines libes. 
Mine friunl mir dicke sagent 
30 und jehent daz min niemer werde rät. 

wol in daz si mich so klagent! 

wie nähen in min leit ze herzen gät! 

swenne er mich getroestet eine, 

so gesiht man wol daz ich vil selten iemer iht geweine.' 



35 Herzeclicher fröide wart mir nie so nol, 
mirn taeten sorge tougenlichen w-e. 
die müezen sin an mir vil unverwandelot, 
in gelebe daz si genäde an mir hege : 



I 



XX. REI>MAR. 197 

SO müeste ich wol trüren iemer län 

und lieze nianege rede als ich niht horte vür diu oreii gän. 
Waz unmäze ist daz, ob ich des hän gesworn 

daz si mir Heber si dan elliu wip ? 
5 an dem eide wirdet niemer bar verlorn : 

des setze ich ir ze pfände minen lip. 

swie si geblutet, also wil ich leben. 

sin sach min ouge nie diu baz ein hohgemüete könde geben. 
Ungefüeger schimpf bestet mich alle tage: 
10 si jehent daz ich ze vil gerede von ir 

und diu liebe si ein lüge diech von ir sage. 

owe wan läzent si den schaden mir? 

si möhten luon als ich da hän getan 

unde beten wert ir liep und liezen miae frowen gan. 

15 Kaeme ich du von dirre not, 

ich enbegundes niemer me. 

volge ichs lange, ez ist min tot. 

ja waene ich michs gelouben wil: ez tuot ze vre. 

owe leider ich enmac. 
20 swenn ich mich von ir scheiden muoz, 

daz ist an minen fröiden mir ein angeslicher slac. 
Mich wundert sere wie dem si 

der vrouwen dienet und daz endet an der zit. 

da ist YÜ guot gelücke bi. 
25 owe daz mir der «seiden nieman eine gii! 

war zuo sol ein unsteeter man? 

daz was ich e: nu bin ichz niht, 

ouchn wart ichz niemer mere sit ich dienen ir began. 
Fröide und aller seelikeit 
30 iiet ich genuoc, der mich si niht wan lieze sehen. 

mir enmac ein herzeleit 

noch groziu liebe niemer äne si geschehen. 

sust und so swiech danne mac 

so lebe ich als ein ander man, 
35 daz ich die zit vertribe und etelichen swaeren tac. 
Ich weiz manegen guoten man 

an dem ich nide daz si in so gerne sibt 

durch daz er wol sprechen kan. 

doch troesle ich mich des einen, si engehceret niht 



198 XX. REINMAR. 

und engetet diz lange jär. 
wils aber eines rede vernemen, 

so liegenl si et alle unde hän ich eine wfir. 

'Er Mt ze lange mich gemiten 
5 den ich mit Iriuweu nie gemeit. 

von siner schulde ich hän erliten 

daz ich nie groezer not erleit. 

so lebt min lip 

nach sineni libe. 
10 ich bin ein wip , 

daz im von wibe 

nie liebes nie geschach, 

swie mir von im geschaebe. 

min ouge in gerner nie gesach 
15 dann ich in hiute saehe.' 

Mir ist vil liebe nu geschehen, 

daz mir so liebe nie geschach. 

so gerne hän ich si gesehen 

daz ich si gerner nie gesacli. 
20 ich scheide ir muot 

von swacbem rauote: 

si ist so guot, 

icli wil mit guole 

ir Ionen, ob ich kan, 
25 als ich doch gerne künde. 

vil mere fröiden ich ir gan 

dann ich mir selben gunde. 

Wol im der nu vert verdarp! 

der hat hiure leit verklagt. 
30 der ie gerne umb ere warp 

und dar an ist unverzagt, 

deme tuot vil meuegez we, 

des sich jener getroeslel 

derdir ist verdorben e. 
35 Man sol sorgen: sorge ist guol; 

äne sorge ist nieman wert. 

wol mich iemer daz min muot 

des so striteclichen gert 



XX. REINMÄR. 199 



daz mich noch gemachel vro. 
sol ab ich verderben, son verdarp nie man 
lobelicher denne also. 
Sorge und angest stät mir wol, 
5 Sit ich unverdorben bin. 
swaz ich noch gesorgen sol, 
des kum ich mit fröiden hin. 
wer hat hep an arebeit? 

we waz spriche ich ! Jone louc zer werlte niht 
10 dienest kae saeleii'eit. 

Wie mac leit an im gewern 
dem von hebe hep geschiht? 
icli muoz leider fröide enbern , 
liebes des enhän ich niht, 
15 wan ein liep daz min niht wil. 

wenne sol ich lieben tac an dem geleben? 
j6 getrüre ich gar ze vil. 
Min geloube ist, sol ich leben, 
ich wird endelichen alt. 
20 diu mir fröide hat gegeben 
unde sorge manicvalt, 
der dien ich die selben tage, 
miniu jär diu müezen mit ir ende nemen, 
so mit fröiden so mit klage. 

25 ' Ane swaere 

ein frowe ich waere 

wan daz eine daz sich sent 

min gemüete 

nach siner güete, 
30 der er mich wol hat gewent. 

sol ich liden 

von im langez miden , 

daz müet mich wol sere. 

ich sprich im niht tnere, 
35 wan daz er mich siht daz sint sin ere. 
Min geselle, 

swaz^er welle , 

daz muoz im an mir gesciiehen. 

man so guolen, 



200 XX. REINMAB. 

baz gemuolen , 
hän ich selten me gesehen, 
im geliehen, 
noch so gemellichen, 
5 bi dem für die swaere 
bezzer fröide weere. 
iemer horte ich gerne siniu msere. 

Min gedinge 
derst geringe 
10 die wil ich in lebendic hän. 
swer in eret 
unde im meret 
fröide, daz ist mir getan, 
swaz er wolte 
15 daz ich läzen solle, 
daz könd ich vernnden. 
boeser liule niden 
wil icli im ze dienste gerne liden. 
Wol dem libe 
20 der dem wibe 

seihe fröide machen kan. 
mime heüe 
ich gar verteile, 
midel mich der beste man. 
25 swes er phlsege 

swenne er bi mir Isege, 
mit so fremden sachen 
könder wol gemachen 
daz ich siner schimphe müese lachen. 
30 Ich waer slaete, 
swaz er tsele, 
ob er doch gedachte min. 
er schiet hinnen 
mit den minnen 
35 daz ich niht vergizze sin. 
wip mit güeten 
sol ir ere hiielen 
schone zallen zilen, 
wider ir friunt niht strilen. 
40 also wil ich sin mit eren biten. 



XX. REINMAR. 201 



Zuo dem scheiden , 

daz uus beiden 

nianege fröide hat erwert, 

gotes güele 
5 mirn behüete, 

swar er in der werlte vert. 

also schone 

man nach wihes loue 

noch geranc nie mere. 
10 daz ich siner ere 

weiz so vil, daz ist min herzesere.' 

Ich solle dA belihen sin 

da man mi's tougenlichen bat. 

nu hat mich der wille min 
15 verleitet an ein ander stat, 

da ich herzeswsere trage, 

mere denne ich ieman sage. 

ich hän aber leider nieman dem i'z klage. 
Wes versüme ich tumber man 
2u mit grozer liebe schcene zit? 

daz ich niht beliben kan, 

Sit mir got daz leben git, 

daz ich als unsenfte swsere dol? 

mir was eteswenne wol. 

J5 ich waene daz ieman reden sol. 

We daz si so maneger siht 

der sinen willen reden wil 

ze allen zilen, unde ich niht! 

daz ist mir ein swsere spil, 
30 sol ein ander von ir Ion enphän 

und ich da niht erworben hän, 

so diene ich nimmer wibe mer uf lieben wän. 

Ich enbin von minen jären 
niht so wise daz ich wol 
35 kiinne wider si gebären 
also ich von rehte sol. 
ich bin tump : daz ist mir leit. 
wsere ich wise, so genüzze ich miner arebeit. 



202 XX. REINMAR. 

Waz icli dulde an mime libe, 

daz mich niht gehelfen macl 

des enwil ich nimmer vvibe 

mer gelrüwen einen tac. 
5 waz red ich? ja sint si guot. 

ich hoere sagen daz si niht alle haben einen muot. 
Weste ich waz ir wille waere, 

daz taet ich (nu enweiz ichs niht), 

äne daz ich si verbaere. 
10 swaz dar umbe mir geschiht, 

ich verlobe si nimmer tac. 

ich weiz wol daz mich äne si nieman gelroesten mac. 
Ez ist allez an ir einen 

swaz ich fröuden haben sol. 
15 daz wil ich ouch immer meinen 

getriuwelichen unde wol 

niuwan al die wile ich lebe. 

si seile, des ich hin zir da muote, daz si mir daz gebe. 
Ich ensach nie wip so statte, 
20 (des ich ir doch niht eugan) 

diu so harte missetaete 

so si tuet an einem man. 

min rede diust noch gar ein wint. 

nu wil si mich zallen ziten triegen als ein kint. 

25 Mir ist der werlde unstaete 

von genuogen dingen leil. 

swie gerne ich rehte taele 

(wände ez waere ein saelekeit), 

so enlcit mich manic man, 
30 der umb ere noch um fröude nie deheinen muot gewan. 
Wiser denne ich waere 

bin ich maneger dinge wol. 

mirst vil liute unmaere, 

diech von rehte hazzen sol , 
35 und ere gerne guotiu wip, 

durch die einen, diu von sorgen scheiden sol den minen lip. 
Sol ich des engeilen 

daz ie hohe stuont min muot 

unde hazze in selten 



XX. REIXMAR. 203 

der daz beste gerne tuot, 
so fürht ich daz ich verzage. 

nimmer niht! waz möhte mir gewerren bceser liute klage? 
Unde ergienge ez immer, 
5 daz noch wol geschehen mac, 
mich gesaehe nimmer 
man gelrüren einen tac. 
noch hoff ich, ez werde war; 
wände ich hän mich frön de versümet lenger denne ein gauzez jär. 



10 ' Ze niuwen fröuden stät min muot 
vil hohe' sprach ein schoene %Yip. 
ein ritter minen willen luot: 
der hat geliehet mir den IIp. 
ich wil im iemer holder sin 

15 danne deheinem mäge min. 
ich luon im wibes triuwe schin. 
Diu wile schöne mir zergät 
swenn er an minem arme lit 
und er mich zime gevangen hat. 

20 daz ist ein wünneclichiu zit. 
so ist min trüren gar zergän 
und bin die wochen wol getan, 
ey waz ich danne fröuden hän ! ' 

Wol mich lieber maere, 
25 daz ich hän vernomeo 

daz der winter swaere 

welle ze ende komen. 

küme ich des erbeiten mac. 

Sit ich fröude niht enpÜac 
30 Sil der kalte rife lac. 

Mich euhazzet niemen, 

ob icii bin gemeit. 

weiz got, tuot ez iemen, 

deist uusaelekeil, 
35 wände ich schaden niht enkan. 

swes ot si mir wole gan , 

waz wil des ein ander man ? 



204 

Solle ich mine liebe 
bergen unde heln , 
so müest ich ze diebe 
werden untle stein. 

5 sinneclich ich daz bewar. 
min gewerbe ist anderswar, 
ich ge dannän oder dar. 
So si mit dem balle 
iribet kindes spot, 

10 dazs iht sere valle 
daz verbiete got. 
megde, lät iur dringen sin: 
stozel ir min frouwelin, 
sost der schade halber min. 



XX. REINMAR. 



205 



XXI. HER HARTMAN VON OUWE. 

Sit ich den sunier iruoc riwe unde klagen 

so ist min trost ze fröiden niht so guot, 

min sanc ensüle des winters wapen tragen: 

dez selbe daz tuot euch miii sender muot. 
5 wie lülzel mir min staete liebes tuot! 

wan ich vii gar an ir versümet hän 

die zit, den dienst, dar zuo den langen wän. 

ich wil ir anders ungefluochet län 

wan so , si hat niht wol ze mir getan. 
10 Wolt ich den hazzen der mir leide tuot, 

so möht ich wol min selbes vient sin. 

vil wandeis bat min lip und ouch der muot: 

deist an mim ungelücke worden schia. 

min vrowe gert min niht: diu schulde ist min. 
15 Sit sinne machent saeldehaften man 

und unsin staete saelde nie gewan , 

ob ich mit sinnen niht gedienen kan , 

da bin ich alterseine schuldec an. 

Do ir min dienest niht ze herzen gie, 
20 do dühte mich an ir bescheideulich 

daz si ir werden libes mich erlie : 

dar an bedähte si vil rehte sich. 

zürn ich, daz ist ir spol und altet mich. 

groz was min wandel : do si den enlsaz , 
25 so meit st mich, vil wol gelobe ich daz, 

me dur ir ere danne üf minen haz: 

si wsenel des , ir lop sie deste baz. 



206 XXI. HARTMAN VON OUWE. 

Si häte mich nach wäne unrehte erkant, 
do si mich ir von erste dienen liez : 
dur daz si mich so wandelbseren vant , 
min Wandel und ir wisheit mich verstiez. 
5 si hat geleistet des si mir gehiez; 
swaz si mir solde, des bin ich gewert: 
er ist ein lump man, der iht anders gert: 
si londe mir als ich si dühte wert: 
michn sieht niht anders wan min selbes swert. 

10 Ich hän des reht daz min lip trüric si, 

wan mich twinget ein vil sendiu not. 

swaz fröiden mir von kinde wonte bi, 

die sint verzinset als ez got gebot. 

mich hat beswaeret mines herren tot; 
15 dar zuo so trüebet mich ein varende leit: 

mir hat ein wip genäde widerseil, 

der ich gedienet hän mit stsetekeit 

sil der stunl deich üfem slabe reit. 

Swes vröide an guoten vviben släl, 
20 der sol in sprechen wol 

und Wesen underlän. 

daz ist min site und ist min räl, 

als ez mit Iriuwen sol. 

daz kan mich niht vervän 
25 an einer slat 

da ich noch ie genäden bat. 

swaz si mir tuol, ich hän mich ir ergeben 

und wil ir iemer leben. 

Möht ich der schoenen minen muot 
30 nach minem willen sagen, 

so lieze ich minen sanc. 

nü ist nun sselde niht so guot: 

da von muoz ich ir klagen 

mit sänge, diu mich twanc. 
35 swie verre ich si, 

so sende ich ir den boten bi 

den si wol beeret unde niene siht: 

dern meldet min da nihl. 



XXI. HARTMAN VON ODW'E. 207 



Ez ist ein klage und niht ein sanc 
(lä ich der guoten mite 
erniuwe miniu leit. 
die swaeren tage sint alze lanc 
5 die ich si gnaden bite 
und si mir doch verseil, 
swer seihen strit, 
der kumber äne fröide git, 
verläzen künde, des ich niene kan, 
10 der wsere ein saelic man. 

Ich sprach, ich wolle ir iemer leben: 

des liez ich wite msere komen. 

min herze bete ich ir gegeben: 

daz hän ich nu von ir genomen. 
13 swer tiimben anlheiz trage, 

der laze in e der tage 

e in der slrit 

beroube siner järe gar. 

also hän ich geiän. 
20 der kriec si ir verlän; 

für dise zit 

so wil ich dienen anderswar. 

Sit ich ir lones muoz enbern, 

der ich doch vil gedienel hän, 
23 so ruoche mich gol eines wern, 

daz ez der schoenen müeze ergäa 

nach eren unde wol. 

sit ich mich rechen sol, 

deswär daz si, 
30 und doch niht anders wan also 

daz ich ir heiles gan 

baz danne ein ander man, 

und bin da bi 

ir leides gram, ir liebes frö. 
35 Ich was untriuwen ie gehaz: 

und wolle ich ungetriuwe sin , 

mir taele untriuwe verre baz 

dan daz mich e diu Iriuwe min 

von ir niht scheiden liez 



208 XXI. HARTMAN VON OÜWE. 

diu mich ir dienen hiez. 

nu tuot mir \ve, 

st wil mir uugelonet län. 

ich spriche ir niuwan guot: 
5 e ich beswaere ir muot, 

so Avil ich e 

die schulde zuo dem schaden hän. 
Waz solle ich arges von ir sagen 

der ich ie wol gesprochen hdn ? 
10 ich mac wol minen kumber klagen 

und si drumb ungevelschet län. 

si nimet von mir für war 

min dienest mauic jär. 

ich hän gegen 
15 ir minne unde vinde ir haz, 

daz mir da nie gelanc , 

des habe ich selbe undanc : 

düht ich sis wert, 

si bete mir gelonet baz. 
20 Mir sinl diu jär vil unverlorn 

diu ich an si gewendet hän: 

hat mich ir minne Ion verhorn, 

doch troestet mich ein lieber wän. 

ichn gerte nihtes me, 
25 wan müese ich ir als e 

ze vrowen jehen. 

manc man der nimt sin ende also 

dem niemer liep geschiht, 

wan daz er sich versihl 
30 deiz süle geschehen, 

und tuot in der gedinge fro. 

Der ich da her gedienet hän, 
dur die wil ich mit fröiden sin , 
doch ez mich wenic hat vervän. 
35 ich weiz wol daz diu frowe min 
uiwan nach eren lebet, 
swer von der siner strebet, 
der habe im daz 
^ in betrage järe vi!. 



XXI. HARTMAN VON ODWE. 209 

swer also minnen kan, 
der ist ein valscher man. 
' min muot siel baz: 

von ir ich niemer komen wil. 

5 Min dienest der ist alze lanc 

bi ungewissem wäne: 

wan nach der ie min herze ranc, 

diu lät mich trostes Ane. 

ich möhle iu klagen 
10 und wunder sagen 

von maneger swaeren zit. 

Sit ich erkande ir strit, 

Sil ist mir gewesen vür war 

ein stunde ein tac, ein tac ein woche, ein woche ein ganzez jär. 
15 Owe waz laetes einem man 

dem si doch vient wsere, 

Sit si so wol verderben kan 

ir friunl mit maneger swaere? 

mir taete baz 
20 des riches haz: 

ja möhte ich eleswar 

entwichen siner schar: 

diz leil wonl mir allez bi 

und nimt von minen fröiden zins als ich sin eigen si. 

25 Dem kriuze zimt wol reiner muot 

und kiusche sile: 

so mac man saelde und allez guot 

erwerben mite. 

oiich ist ez niht ein kleiner haft 
30 dem tumben man 

der sime übe meisterschaft 

niht halten kau. 

ez wil niht daz man si 

der werke drunder fri: 
35 waz touc ez üf der wät, 

ders an dem herzen niene hat? 
Nu zinsent, rilter, iuwer leben 

und ouch den muot 

D. M. F. 14 



210 SXI. HARTMAN VON OTJWE. 

durch in der iu da h&t gegeben 
lip unde guot. 

swes schilt ie was zer werlte bereit 
iif hohen pris, 
5 ob er den gole nü verseil, 

der ist niht wis. 

wan swem daz ist beschert 

daz er da wol geverl, 

daz giltet beidiu teil, 
10 der werlte lop, der sele heil. 

Diu werlt mich lachet triegent an 

und winket mir. 

nü hän ich als ein tumber man 

gevolget ir. 
15 der hacken hän ich manegen tac 

geloufen nach: 

da niemen slaete vinden mac, 

dar was mir gäch. 

nü hilf mir, herre Krist, 
20 der min dA värend ist, 

daz ich mich dem entsage 

mit dinem zeichen deich bie trage. 
Sit mich der tut beroubet hat 

des herren min, 
25 swie nü diu werlt nach im gestät, 

daz läze ich sin. 

der fröide min den besten teil 

hat er da hin, 

und schliefe ich nü*der sele heil, 
30 daz waere ein sin. 

mag ime ze helfe komen 

min vart diech hän genomen, 

ich wil irm halber jehen: 

vor gote müeze ich in gesehen. 

35 Min fröide wart nie sorgelos 
unz an die tage 

daz ich mir Kristes bluomen kos 
die ich hie trage, 
die kündent eine sumerzit 



XXI. HARTMAX VON OCWE. 211 

diu also gar 

in süezer ougenweide lit. 

got helfe uns dar, 

hin in den zehenden kor, 
5 dar uz en hellemor 

sin valsch verstozen hat, 

und noch den guoten offen stät. 
Mich hat diu werlt also gewent 

daz mir der muot 
10 sich zeiner mäze nach ir sent: 

dest mir nü guot. 

got hat vil wol ze mir getan , 

als ez nü stät , 

daz ich der sorgen bin erlan, 
15 diu manegen hat 

gebunden an den fuoz, 

daz er beliben muoz 

swenn ich in Kristes schar 

mit fröiden wünneclichen var. 

20 Swelch vrowe sendet lieben man 

mit rehtem muote üf dise vart, 

diu koufet halben Ion dar an, 

ob si sich heime also bewart 

daz si verdienet kiuschiu wort. 
25 si bete für si beidiu hie, 

so vert er für si beidiu dort. 

Der mit gelücke trürec ist, 

der wirt mit ungelücke selten gemellichen vrö. 

für trüren hän ich einen list, 
30 swaz mir geschiht ze leide, so gedenke ich iemer so, 
nu lä varn, ez solte dir geschehen: 

schiere kumet 

daz dir gefrumet.' 

sus sol ein man des besten sich versehen. 
35 Swer anders gibt, der misseseit, 

wan daz man stseliu wip mit staetekeit erwerben muoz. 

des hat mir min unstaetekeit 

ein staetez wip verlorn, diu bot mir alse schoenen gruoz 

14* 



212 XXI. HARTMAX VON OüVVE. 

(laz si mir erougle lieben wän. 

do si er kos 

mich slaelelos, 

do muose oucli diu genäde ein ende luin. 
5 Ez wirl mir iemer raere guol 

daz miü uuslsele an slaelen fröiden mich versüniel h;U: 

nü kere ich mich an slaeleu muot, 

und muoz mil heile mines ungelückes werden rät. 

ich bin einer slaelen underlän : 
10 an der wirl schin 

diu slsele min 

und deich an slaelc meisler nie gewan, 

Riclier gel, in w^elher mäze wirl ir gruoz, 

swenn ich si sihe die ich da mide manegen lad 
15 sil daz der da heime wankes lüriilen muoz, 

der doch sin liep ze rehler zil gegrüezeu mac. 

da wil ich geniezeu ir bescheidenheil 

und daz si vil wol wesse war uml) ich si meil. 

so tuol si wol, und lil min Irosl vil gar dar an 
20 daz slaele herze an friunde wcnken niene kan, 
Kiemen lehel der sinen friunl so dicke sibl, 

er müeze an in gedenken sunder sinen danc. 

daz erzeiget herzeclicher liehe nilil: 

so isl unser sumelicher heilen alze lanc 
2i daz ein wip ir slaele an uns erzeigen mac. 

gedenke ein vrowe daz unslaele si ein slac. 

gewinne ich nach der langen vrömede schoenen gruoz, 

wie sere ich daz mil diensle ie me besorgen muoz. 
Isl ez war, als ich genuoge hoere jelien, 
30 daz losen hin ze den wiben si der beste räl, 

we waz Iieiles mac dan einem man geschehen 

der daz und allen valsch durch sine Iriuwe läl? 

da si elil er vil slaele an sineni reinen sile: 

ja erwirbet er ein slaelez heil d^ mite, 
35 so des vil gähelosen gaehez h^il zergät, 

deir an der gähelosen gähes Funden häl. 

Ob man mil lügen die sele nerl, 
so weiz ich den der heilec isl. 



XXI. HARTMAN VON OUWE, 213 



der mir dicke uieiue swert. 

mich überwallt sin karger list, 

daz ich in zeime friunde erkos : 

(lä wände ich slaete fünde: 
5 min selber sin mich da verlos , 

als ich der werlte künde: 

sin lip ist alse valschelos 

sam daz mer der ünde. 

War umbe suocht ich fröiuilen rat, 
10 sit mich min selber herze Iroiic, 

(iaz mich an den verleitet hat 

der mir noch niemen guoter touc? 

ez ist ein swacher mannes pris 

den er heget an wiben. 
15 süezer worte ist er so wis 

daz man si möhte schriben. 

den volget ich unz üf daz is: 

der schade muoz mir beliben. 
Begunde ich vehen alle man, 
20 daz taete ich durch sin eines haz. 

wie schuldic waeren si dar an? 

ja lonet maneger siner baz. 

diu hat sich durch ir schoenen sin 

gesellet saelecliche; 
25 diu lachet swenne ich Irüric bin: 

wir allen ungeliche. 

nach leide huop sich min begin: 

daz senfte got der riebe.' 

Ez ist mir ein ringiu klage 
30 daz ich si so selten sihe 

der ich alle mine tage 

guotes jach und iemer gihe. 

mir ist niender anderswä 

Avirs danne da. 
35 mime Übe get ze nä, 

ich enmöhte erwerben daz 

deich si also ssehe 

daz si min ze friunde verjaehe: 

mir luot ir frömeden anders baz. 



i 



214 XXI. HARTMAN VON OmVE. 

Guoler wibe sselekeil 

fröite noch daz herze min: 

nieiuen ist in baz gereil: 

daz sol lange stsele sin. 
5 ich wil ir liep mit liehe tragen 

ze minen tagen 

unde ir leit mit leide klagen. 

niemen sol ir lohes gedagen. 

swaz \Yir rehtes werben, 
10 und daz wir man noch nien verderben, 

des suln wir in genäde sagen. 

Niemen ist ein saelic man 

ze dirre w'erlle wan der eine 

der nie liebes teil gewan 
15 und ouch dar nach gedenket kleine. 

des herze ist vri von sender not, 

diu manegen bringet üf den lot 

der schoene heil gedienet hat 

und sich des äne muoz begän. 
20 dem Übe niht so nähe gäl, 

als ich mich leider wol entstan, 

wand ich den selben kumber hAn. 
Ez ist ein ungelückes gruoz 

der get für aller bände swaere 
25 daz ich von friunden scbeiden muoz 

bi den ich iemer gerne waere. 

diu not von minen Iriuweu kumt. 

icbn weiz ob si der sele ihl fruml: 

sin git dem libe lones me 
30 wan Irüren den vil langen tac. 

mir luot min staete dicke we, 

wand ich mich niht getroeslen mac 

der guoten diu min schone pflac. 

Dir bat enbolen, frowe guol, 
35 sin dienest der dir es wol gan, 
ein ritler der vil gerne luol 
daz beste daz sin herze kan. 
der wil dar dinen willen disen sumer sin 



XXI. HARTMAN VOX OüWE. 215 



vil hohes muotes verre üf die genäde din. 
daz soll du minnecliche enpfän, 

daz ich mit guoten mseren var, 
so bin ich willekomen dar. 
5 *^Dü soll im minen dienest sagen: 
swaz ime ze liebe müge geschehen, 
daz möhte niemen baz behagen, 
der in so selten habe gesehen. 
und bite in daz er wende sinen stolzen Iip 
10 da man im lone: ich bin im ein vil vreraedez wip 
zenpfähen sus getane rede. 

swes er ouch anders danne gert, 
daz tuon ich, wan des ist er wert.' 

Ich muoz von rehte den tac iemer minnen 
15 dö ich die werden von erste erkande, 

in süezer zühle, mit wiplichen sinnen. 

wol mich daz ich den muot ie dar bewandel 

daz schät ir niht und ist mir iemer guot, 

wand ich ze gole und zer werlie den muot 
20 deste baz dur ir willen bekere: 

sus dinge ich daz sich min fröide noch mere. 
Ich schiel von ir daz ich ir niht enkunde 

bescheiden wie ich si meinde in dem muole. 

Sit fuogte mir ein vil sseligiu stunde 
25 daz ich si vant mir ze heile äne huote. 

do ich die werden mit fuoge gesach, 

und ich ir gar mines willen verjach, 

daznpfie si mir so daz irs got iemer lone. 

si was von kinde und muoz me sin min kröne. 
30 Sich mac min Iip von der guoten wol scheiden: 

min herze min wille muoz bi ir beliben. 

si mac mir leben und fröide wol leiden , 

dA bi alle mine swaere vertriben: 

an ir lit beide min liep und min leit: 
35 swaz si min wil, deist ir iemer bereit: 

wart ich ie vro, daz schuof niht wan ir güete. 

got si der ir Iip und ir ere behüete. 



216 XXI. HARTMAN VON ODWE. 

'Swes fröide hin ze den bluomen slät, 

der muoz vil schiere Irüren gegen der swaeren zit. 

iedoch wirl eines wibes rät 

diu die langen naht bi hebern manne lit: 
5 sus wil ouch ich den winter lanc 

mir kürzen äne vogelsanc, 

sol ich des enbern, dest äne minen danc. 
Die friunde habent mir ein spil 

geteilet vor, dest beidenthalp niht wan verlorn: 
10 doch ich ir einez nemen wil, 

äne guole wal so waere ez baz verhorn. 

si jehent, welle ich minne pflegen, 

so müeze ich mich ir bewegen : 

doch so raetel mir der muot ze beiden wegen. 
15 Waere ez miner friunde rät, 

ja herre, wes soll er mir danne wizzen danc? 

Sit erz wol gedienet hat, 

da von SO dunket mich sin hiten alze lanc: 

wand ich wägen wil durch in 
20 den lip die ere und al den sin; 

SO muoz mir gelingen, ob ich saelic bin. 
Er ist alles des wol wert, 

ob ich mine triuwe an im behalten wil, 

des ein man ze wibe gert: 
25 deswär dekeiner eren ist im niht ze vil. 

er ist ein so bescheiden man, 

ob ichz an im behalten kan, 

minne ich in, da missegät mir niemer an.' 

Maneger griiezet mich also 
30 (der gruoz tuot mich ze mäze fro), 

^Hartman, gen wir schouwen 

ritterliche frouwen . 

mac er mich mit gemache län 

und ile er zuo den frowen gän! 
35 bi frowen truwe ich niht vervän, 

wan daz ich müede vor in stän. 
Ze frowen habe ich einen sin: 

als si mir sint als bin ich in; 

wand ich mac baz vertriben 



XXI. HARTMAN VON OUWE. 217 



die zit mit armen wiben. 

swar ich kum da ist ir vil, 

da vind ich die diu mich da wil ; 

diu ist oueh mines herzen spil: 
5 waz touc mir ein ze höhez zil? 
In miner torheit mir geschach 

daz ich zuo zeiner frowen sprach 

"^frowe, ich hän mine sinne 

gewant an iuwer minne'. 
10 dö wart ich twerhes an gesehen. 

des wil ich, des si iu bejehen, 

mir wip in solher mäze spelien 

diu mir des nihl enlänt geschehen. 

Diz waeren wünnecliche tage, 
15 der si mit fröiden möhte leben. 

nü hat mir got ein swaere klage 

ze dirre schoenen zit gegeben , 

der mir leider niemer windet huoz. 

ich hän verloren einen man , 
20 daz ich für war wol sprechen muoz 

daz wip nie liebern friunt gewan. 

do ich sin pflac, do fröite er mich: 

nii pflege sin got, der pfligt sin baz dan ich. 
Min scliade waer niemen rehte erkant, 
25 ern diubte in grozer klage wert. 

an dem ich triuwe und ere ie vant 

und swes ein wip an manne gert, 

der ist alze gahes mir benomen. 

des mac mir unz an niinen tot 
30 niemer niht ze staten komen, 

in müeze liden sende not. 

der nü iht liebers si geschehen, 

diu lAze euch daz an ir gebaerden sehen. 
Got hat vil wol zuo zir getan, 
35 Sit liep so leidez ende git, 

(Hu sich ir beider hat erlän: 

der gel mit fröiden hin diu zit. 

ich bän klage so manegen liehlen tac, 

und ir gemüele stet also 



218 XXI. HARTMAN VON OüWE. 

daz si mir nihl gelouben mac. 
ich bin von liebe worden fro: 
sol ich der järe werden all, 
daz gillet sich mit leide lüsenlvalt.' 

5 Ich var mit iuwern hulden, herren unde mäge: 

Hut unde lant diu niüezen saelic sin. 

es ist unnot daz iemen miner verle vräge: 

ich sage wol für war die reise min. 

mich vienc diu Minne und lie mich varn üf mine Sicherheit. 
10 nü hat Si mir enbolen bi ir liebe daz ich var. 

ez ist unwendic: ich muoz endelichen dar: 

wie küme ich briclie mine triuwe und minen eiti 
Sich rüemet nianeger waz er dur die Minne taete: 

wä sint diu werc? die rede hoere ich wol. 
15 doch saehe ich gerne dazs ir eteslichen baete 

daz er ir diente als ich ir dienen sol. 

ez ist geminnet, der sich dur die Minne eilenden muoz. 

nü seht wies mich üz miner zungen ziuhet über mer. 

und lebte min her Salatin und al sin her, 
20 dienbraehten mich von Vranken nieraer einen fuoz. 
Ir minnesingaer, iu muoz ofte misselingen: 

daz iu den schaden tuot daz ist der wän. 

ich wil mich rüemen, ich mac wol von minne singen, 

Sit mich diu minne hat und ich si hän. 
25 daz ich da wil, seht daz wil alse gerne haben mich: 

so raüezt ab ir verHesen under wilen wänes vil : 

ir ringent umbe liep daz iuwer uiht enwil: 

wan müget ir armen minnen solhe minne als ich? 



AKMEEKUX&EK 



I. 

■iy amcnlos oder unter falschem navien überliefcrle lieder. 

3, 1. aus dem lateinischen Uebesbriefe eines viädchens unter den bi'iefen 
Wennhers von Tegertisee, in dem Münchener cod. Teg. 1008 bl, 114*, 
gedruckt in den a7imerkiingen zum Iweiri 5546 und in Schmellers baie- 
rischem Wörterbuch 3 s. 500. 3. beslossen hat die handschrift. 

6. och putictiert vor immer dar inne. LacüMANN. {nach Traube, zfda. 
32, 387, ist och nicht expungiert. f^.] die ammilhigen zeilen mögen die von 
Lach7fiann ihnen gegönnte stelle behalten, obwohl es nicht sicher ist dass 
sie ein lied sind, ich gebe die drei zusammengehörigen Uebesbriefe der 
Tegernseer handschrift nach einer von Wattenbach genommenen und mir 
freundlich überlassenen abschrift. [vgl. Traube a. a, o. V.] 

1 

H. flori floium, redimito stemmate morum, 

virlutum forme, virtutum denique norme, 

. . similis mellis et lurtur nescia fellis, 

quicquid iocundum , quicquid valet esse secundum 
5vite presentis vel quicquid dulce perennis, 

quod Piramo Tispe, tandem post omnia sese, 

liinc iterum sese vel quicquid Iiabet melius se. 

Dilectissimorum dilectior, si exsuperaret mihi Ingenium Maronis, si 

afflueret eloquentia Ciceronis aut cuiuslibet eximii oratoris aut etiam, ut 
lOita dixerim, egregii versificatoris, imparem tamen me faterer esse ad 

respondendum pagine elimatissimi tui sermonis. quapropter si minus 

lepide quam volo aliquid profero, nolo irrideas, dum tamen quod animo 

gestio mecum dulciter persentiscas. igitur cum bonarum sit mentium 

proprium consimiliura familiaritatem appetere cordique mihi sit tuis pre- 
is ceptionibus in omnibus velle obsecundare, litterarum tuarum dulcedini 

per presentia licet imparia scripta libuit responsione obviare. quia itäque 

primus et medius et ultimus sermo noster de amicicia semper incessit, de 

1 = bl. 113 * der handschrift (T). 3. es fehll nichts als der anfangsbuchstabe des 

namens der schreiberin, der den vers füllte wie am anfange das H, mit dem der 

name des empfdngers begann. 6- sese : vergl. den anfang des dritten briefes. 
8. exsuperat T. 13. gesto? 



222 I, s. 3, 1 — 6. 

amicicia vera, qua nihil est melius, nihil iocundius, nihil amabilius, dicere 
ipse rerum ordo concessit. amicicia vera attestante TuUio Cicerone est di- 
vinarum humanarumque omnium rerum cum karitate et benivolenlia con- 
sensio, que etiam, ut per te didici, excellentior est omnibus rebus humanis 
5 cunctisque aliis virtutibus eminentior, dissociata congregans, congregata con- 
servans, conservata raagis magisque exaggerans. hac descriptione sive diffi- 
nitione nihil verius. huic siquis innitatur, non invenitur fundamentum 
solidius. 
huic innitamur, per eam nam consolidamur; 

10 excellens res est, desperatis pia spes est; 
hec reparat lapsos recreatque gravedine lassos; 
non sinit errare, iubet atque licenter amare; 
ut dicam breviter, disponit cuncta decenter; 
dicimus audenter, regit imperat atque potenter. 

15 hac igitur obmissa, neque tarnen dimittenda, ad te flecto stilum sermonis, 
ad te, inquam, quem teneo medullis cordis inclusum, omni laude dignum 
humane rationis. nam a die qua te primum vidi cepi diligere te. tu 
cordis mei intima fortiter penetrasti tibique inibi, quod dictu mirabile est, 
sedem affamine iocundissime confabulationis tue preparasti et, ne aliquo 

20 deiciatur impulsu, epistolari sermone firmissime quasi tripodam immo 
quatripodam coUocasti. hinc est quod te de mei memoria nuUa poterit 
delere oblivio, nuUa obfuscare quibit caligo, nulla disturbare ventorum 
nubiumque licet vehementissima valebit concursio. nam ubi succedit re- 
rum varietas, quomodo appellari potest stabilitas? fateor namque quia id 

25 appellarem verum esse, si in tui presentia possem continuatim esse, ve- 
rum quia id esse adimitur, omne esse, quodcunque est, falsum apud me 
creditur. fac ergo ut valeam apprehendere verum esse, quod non alias 
procedit nisi de tuo esse mecum [esse], fides quoque esse dicitur omnium 
virtutum regina: quod testatur non solum pagina divina, sed et secula- 

30 rium doctorum non improbanda doctrina. hanc expetis, hanc expeto; 
hanc a me queris, hanc a te requiro; hanc verbis, hanc rebus cordi tuo 
tenacius infigo; ab hac si disiungeris, in ima dimergeris; ab hac si se- 
pararis, a bonorum Sorte quid nisi vagaris? huic si coniungeris, ut Phebi 
radius enitescis; colens eam, virtutum arcem capescis; huic adherens 

35beatam vitam nancisceris; hanc tenens spei tue anchoram apprehendere 
poteris. quare? quia spem conciliat, amorem conglutinat. huius nexibus 
copulamur, huius affectibus congratulamur. quid plura? 
omne bonum gignit quemcumque fide deus ignit. 
tu solus es ex milibus electus, solus es in mentis mee penetrabilius 

40 quoddam penetrale receptus, solus mihi ad omnia sufficis, si tarnen ab 
amore meo, ut spero, non deficis. sicut fecisti feci: omnia leta ob amo- 
rem tui abieci, in te solo pendeo, in te omnem spem meam fidutiamque 
positam habeo. porro quia me a militibus quasi a quibusdam portentis 
cavere suades, bene facis. ego quidem scio quid caveam ne incidam in 

45caveam: tamen salva fide ad te habita illos omnino non abicio, dum ta- 
men non succumbam illi quod eis infligis vicio. ipsi enim sunt per quos, 

2, Cicerone: im Laelius 6 (20). 17. orationis? 18. dictü T. 34. ea T. 

capescis : so T. 39. penetrabilibus T. 40. rep|ceptus T. 



I, s. 3, 1— 6, ' 223 

ut ita dicam, reguntur iura curialitatis. ipsi sunt fons et origo totius 

honestatis. de istis isla sufficiant, dummodo amori nostro nihil officiant. 

sponsionis mee non inmemor semper et ubique eiis mihi in memoria, 

quia per hoc arcus meus instaurabitur et innovabitur gioria mea. stabiii- 
5 mentum mentis et fidei tibi scilicet soll servo, quia per hoc aurum et 

argentum id est iocunditatem animi super aurum et argentum amplecten- 

dam mihi coacervo. quicquid potissimum tibi fuerit, 

hoc ego complector et in omni tempore sector. 

semper inherere statuit tibi mens mea vere. 
10 esto securus, successor nemo futurus 

est tibi, sed nee erit; mihi ni tu nemo placebit. 

scripsissem plura : dixi non esse necesse. 

Du bist min, ih bin din: 

des solt du gewis sin. 
15 du bist beslossen 

in minem herzen: 

verlorn ist daz sli/zzelin: 

du 7nost och immer dar inne sin. 



Famiiiaritatis tue literis diligentissime perlectis multiplici laude fidei et 

20 amicitie sum delectatus et instar campi hiberno iam tempore transacto 
floribus iocunditatis denuo renovatus. neque vero si omnia mei corporis 
membra verterentur in linguas, tantis laudibus respondere sufficerem, aut 
si totus cavernose modum spongie imitarer, tantam excellentiam haurire 
prevalerem; si tarnen secundum iilud Oratii humano capiti cervicem 

25 equinam non adiunxisses vel si mulier formosa superne in atrum piscem 
non desiisset. non enim modice ammirationis mihi chimeram proposuisti, 
dum ex fönte uno dulcem et amaram similiter aquam profudisti, que 
cordis mei campum, dum per te irriguus fidei et amicicie florere et fruc- 
tum facere cepisset, subito amaritudinis fluore superfluente omnem illius 

30 delectabilem amenitatem arefecit. siquidem ramos tuos verborum foliis 
decenter adornatos ad me protendens cor meum allexisti, sed ne fructum 
aliquem arboris tue ad gustandum decerperem repulisti. hec est enim 
evangelica illa ficus sine fructu et poetica sollertia sine cultu. quid etiam 
te iam occupat? si enim fides sine operibus mortua est et plenitudo di- 

35 lectionis exhibitio est operis, valde te contrariam tibi ipsi ostendisti, dum 
bonis principiis, dulcibus prosecutionum eloquiis non adeo congruum 
finem fecisti vel indixisti, sed velle meo nolle tuum contra legem amici- 
cie opposuisti. decet enim priorem literarum tuarum seriem asperum 
illum epilogum amicitie contrarium.omnino abnuere et (jue verbis magni- 

40 fice exsecuta es amicabilibus factis adinplere. si per prosaica. Ni con- 
vertaris. Ultima que scribis. Nam tua prescripta. Docti Maronis. Sed 

curalilatis T. 3. oris T. 4. Hioh 29, 20 gioria mea semper innovabitur 

et arcus meus in manu mea instaurabitur. 5. soll 3 servo 3 l^ia T: die ab- 
kürzungen sind die von et. 9. inhere T. II. ne tu T. 

19 — s. 230* T. Famiiiaritas T. 23. excolientiam oder extollentiam T. 
24. illud orani homano T. 27. simij T: simul? perfudisli T, 29. Duare T. 
32. arbores T. 33. quid etiam ~ ra|occupat T. 36, jjsecutionum T. 38. posuisli T 



224 I, s. 3, i-S. 

male finit. (Juem vis ledere? lenibus aspera ultima dixisti mala. Gonueü. 
o. p. Cur B g. p. Natural him. Quid contra dicis. Convenit ergo malis. 
Computo pro d. Nam carte, f. Si m. 1. Tunc veniam. c. Scripsisse 1. S ; 
Q prodesse. d. necB" esse n. 

3. 

5 Suo sua sibi se. dicit quidam sub nomine Ovidii de amore Sperabam 
cfff. quem tamen versum apud me volo alias esse versum. nam spera- 
bam non esse opus nullis scriptis: sed rursus ad arma vocor et quos 
non volui cogor inire modos. sermonem ceptum quis enim retinere va- 
lebit? nolo vero sis mihi moleslus, dum depromo animi que concipit 
loestus. scripsi tibi, ut verum fatear, familiarius quam ante te nuUus viro- 
rum unquam a nie extorquere valuerit. vos quippe viri astuti vel ut me- 
lius dicam versuti nos simplices puellulas capere soletis in sernione, quia 
plerumqiie ex mentis simplicitate procedentes vobiscum in campum ver- 
borum nos percutitis iaculorum veslrorum, ut putatis, iusta ratione. hinc 
15 est quod litteras tibi proxime a me deslinatas monstruosis non existen- 
tibus quibusdam animalibus, significatione tamen rerum non carentibus, 
adequasti et poslmodum identidem executus es per quod criminari tuam 
amicam non timuisti. nimis enim ineverenti et infronilo animo modum 
excedendo frena currentis sermonis inprovide laxasti, dum chimere et 
20 sireni verba, ut putabam, bona et solitaria, de conscientia bona et fide 
non ficta procedentia, equiparasti. quod aliunde non esse firmissime du- 
cor credere nisi inde quia daz der hoch, et exinde quia putatis quod 
post mollia queque nostra dicla Iransire debeatis ad acta, sie non est 
nee erit. wände ih violde dir deste wirs gevalle, ob ih mili proster- 
25 nerem in allen den ih ifötlichen zöspinche. wa?ide du mir daz ver- 
eiteret hast, notabilis factus es mihi, destie sollu dun niemere. friunt, 
volge du miner lere, diu nejnach dir geseaden nieth. wände wärest 
du mir nieth liep, ego permitterem te currere in voraginem, ut ita di- 
cam, ignorantie et cecitalis. des 7ie bist abe du nietlt wert, quia in te 
30 sunt fructus honoris et honestatis. ich habete dir wol mere gescriben, 
niuwan daz du bist also wole gelriben quod scis coliigere mul(ta) de 
paucis. statich und salich du iemer wis. 
*1 = M bl. 60a (Docens 7nisc. 2, 199, Schmellers carm. Bur. s. 185). 
Were M. 8. Biterolf 13329 zwischen der Elbe und dem mer. zeitschr. 
11, 376 van der see went an den Ryn. Nib. 1184, 2 von der Elbe 
unz an daz mer, worüber im mhd. wörterb. 2, 137* ebenso entschiede7i 
b =^ s. 202" T. [der pseudovldische vers sieht in dem Ovidius puellarum welcher beginnt 
{Haupt in den tnonatsber. 1853- «• 153) 

sumini victoris fierem cum viclor anioris 
sperabam curis finem fecisse {var. posiiisse) futuris. 
auch darauf folgt et quos — valebit noch ein pentameter und ein hexameler. 0. Jd- 
nicke zeitschr. 14, 559.] 7. vocar T. 8. cogar T: Boethius cons. phil. l, l Üebi 
lis heu maestos cogor ioire modos. 12. tiilamicür. 20. beinini Terba|ü pu- 
labar T: meine Verbesserung beruht aufs. HZ, 25. bona uerba et solitariam| T. 
22. daz der boch ist der anfang eines Sprichwortes. Gruter Floril. 3, 98 was der 
bock an ihm selber weifs, desselbig zei|iet er die geifs; lateinisch bei Müllenhoff 
denkm. XXVII, 2,30 credilur omue caprae quod cognoscit caper in se , 58 
aestimat esse caprae vitium quod seit caper in se. 
*der Stern bezeichnet den anfang eines tones. 



I, s. 3. 4. 225 

ah imüberlegt geredet wi7'd. 10. über den zweisilbigen auftakt s. zu 154, 
21. diu künegin von Eng:ellant: ''die reiche sckö7ie und leichtfertige Alie 
nor von Poitou. die, lV2i geboren, auf dem kreuzzuge von 1147 und 4S 
manchem Deutsclien bekannt getvorden und als gemahlin Heinrichs II 
von 1154 bis 1204 königin von England war' Lachmann über singen 
und sagen s. 16. [vgl. Scherer, deutsehe Studien 2, 7.] 
\2 = 3I bl. 69* {Sch?nellers carm. Bur. s. 209). 

*17==Niüne 38 A, Her Alram von Gresten 14 C*). die attraction 

niht so guotes ist wie nicht unversuchtes er da lie in der genesis 46, 5 
Bo/fm. 19. 20. rose und ist in der ausspräche zu verschleifen. du C, 
din A. mins man A, minnesam C. mines man ist 7neines geliebten, 
dessen wip [in sinnlicher bedeutung) ich ward, der Tanhauser MS. 2, 61* 
si wart min trüt und ich ir man. Hartmann Greg. 685 ir bruoder unde ir 
man. in einem Dietmar von Eist beigelegten Hede, 41, 6, waz half der 
toerschen bi mir lac? jo enwart ich nie sin wip. Ortnit 2, 100 Ettm. swie 
sere sie sich werte, sie wart doch min wip. Nib. 800, 3 dii hast dich ge- 
rüemet, du wsrst ir erster man. Reinhart 621. Heinrich vom Tiirlin 
11714. g. frau 3009. E7igelhart 2338. liedersaal 3, 157, 37. 21. we/in 
diu betont wi7'd, so ist diese strophe de7i e/'sten beiden des Kürnbergers 
(7, \—\S)i7n müsse gleich. 22. diu fehlt C. 23. manigem C. 24. mir 
enkome — geselle AC. 25. ine A. sumer winne A. 
, *1 — 16= Walter von Mezze 13 A, die diesem dichter aiich 7ioch a7ide/'e 
von den liedern desselben durch aller Ihilmlichkeit abstechende und von 
mir hier (6, 14—31) aufge7iommene strophen giebt. üb7-ige7is ist die be- 
hauptung dass Walther von Metz einem tirolischen geschlechte angehört 
habe 7iicht besser beg7-Ü7idet als das zusammenwe/'fen desselben viit Gau- 
tier von Metz, dem Verfasser der Mappe7no7ide. auch in der Rhei7ipfalz 
gab es herren von Metz. 2. iarlant lieht A. 4. Laiiz. 114 des engalt 
ders frumen nie gewan. Nib. 910, 8 sins tödes muose engelten sit der sin 
nie niht genöz. Heinrich vom Tiirlin 2758 mir ist sam der des engalt des 
er nie niht genöz. bruder fernher MS. 2, 159» suln wir engelten des unt 
daz Adam und Eve den apfel az, so engulde ich des ich nie genöz. Her- 
hört 9505 des engildet der es nie genöz. von der wibe list 224 kumt 
mir daz zungemache daz ich hän gegen die triuwe gröz, so engilte ich des 
ich nie genöz. Otacker s. 15* scholt aber ich des enkelten des ich nie ge- 
nozzen hän, da vergaezen si sich an. Martina 119, 74 daz Mir nu müezen 
gelten des wir doch nie enbizzen. Ag7'icola sprichw. nr. 592 mancher 
muss des entgelten des er nie genossen hat. 5. so vil ist A. 6. die 
benenment ^y. 8. ich fehlt A. 10. kindeschen, ;«ngert. althochdeutsche 
beispiele giebt Graff A, 458 ff. im Heliand 22, 11 heisst es vom bethlehe- 

•) alle Strophen die in C unier Alram (oder, wie dem scfiri/lmaler vorgezeichnet war, 
Waltram) von Gresten stehen giebt A unter anderen namen, und durch andere hand- 
schri/len und den inhalt sind einige derselben als ein lied Neidharts verbürgt, so dass 
hier keine sicherhtit ist. aber weder an Gresta in Welschtirol, den alten ganz von ro- 
manischer z'M'je umgebenen sitz der grafen von Cattelbarco, luar zu denken noch der 
name in Gersten zu ändern. Gresten ist ein alter marktßecken an der Erlaf, in 
Österreich unter der Enns, im viertel ob dem Wiener walde. der name lautete in alter 
zeit Grosten od>-r Grösten. ein ritter Nordwinus de Grosten kommt in Urkunden 
von 12Ö0 und 1204 vor (man. Boica 29, 2, Ibi, Ried cod. dipl. Ratisb. 1, 062). ich 
verdanke diese nachweisuncjen meinem freunde Karajan. 
U. M. F. 15 



226 I, s. 4, 13 — 17. 

mitisc/ten kindermorde thö scolda tliär so manag kindisc man sueltan sun- 
diöno los, 24, 20 vom knaben Jesus im lempel so kindisc man. wie in 
unserm Hede tritt kindesch zti man bei Meinloh Vd, 28. 14, 35, in fVeni- 
hers Maria 165, 34 Hoffm., im Aegidius fundgr. 1, 247. 249, im Bilerolf 
675. 2288. 2773. 3308. 3651. 4021. 4294, im Servaiüis 2945, im Eraclius 
3331, im Lanze let Ö90. 1108.6903, in Gottfrieds Tristan 6627, im Flore 
2553, in der guten frau 338, im fFigamur 552. 575. 652. 1442; zu wip 
in ffernhers Maria 167, 22; zu liute in Karajans sprachdenkm. 26, 2; 
zu degen im Biterolf 2109. 2826. 4701, im Lanzelei 565. 844; zu lielt im 
grafen Rudolf D'' 8 ujid im. Lanzclet 2705. die vieislen höfischen dichter 
des dreizehnten Jahrhunderts vermeiden diesen gebrauch, in der gene- 
sis 37, 8 Hoffm. steht der selbe alliske was ein erlich recke. 13. ich 
vroiwen A. 16. daz vil menegen A. 

*17=kaiser Hainrich 5 BC. [Scherer, deutsche Studien 2, 10 f.]. 
hoher C. danne BC. richer B. einen comparativus von einem an- 
dern abhangen zu lassen ist der mhd. spräche nicht ganz fremd, so 
steht zeitschr. 7, 110, 47 verre wirs danne baz, im Titurel 5569 H. vil 
lieber danne leider was im diu gir, in einer 7inv ollständigen strophe ff^achs- 
muts von Künzich (Niüne 12 A, Hag. 1, 302*)*) wol mich doch ir bei- 
der! si sint mir vil lieber denne leider, d. i. tveit mehr lieb als leid, also 
gleich der griechischen und lateinischen rcdeweise. aber auch in anderer 
art, zur überbietung des adjectivi sehen oder adverbialen begriffes, kann 
der positivus vom comparativus attrahiert werden. Haug von Langenstein 
Marl. 65, 26 si tumber danne tumber, 78, 44 noch touber denne touber. 
Dieterichs flucht il sie dienten immer danne mer, 1180 die geste wurden 
baz dan baz von dem Ingesinde enpfangen. aber sowohl danne lieber als 
das in C stehende besser reimende danne riebe ist unrichtig, denn in 
solcher fügung wird entweder dasselbe woi't oder ein synonymes gefor- 
dert: sanfter danne baz 70, 1, ebener denne sieht Parz. 12, 26, dicker 
denne dicke {Heinrichs litanei fundgr. 2, 226), bezzer denne guot, baz 
danne wol, mer danne vil, wizer denne blanc (Biterolf 1164), wirs danne 
we (Hartm. biichl. 2, 476, Gotlfr. Trist. 11774, der Diirinc MS. 2, 20*, 
Halm zum Stricker 2, 5). es müsste also hier richer danne riebe heissen, 
oder höher danne hoch, das wahre, wol höher dannez liche, als der kö- 
nig oder kaiser, war nicht schwer zu finden, aber damit wird es le. 
denklich dieses lied Heinrich dem sechsten beizulegen, in eigener person 
konnte dieser, wenn er verständig war, auch vor seines vaters tode nicht 
also reden, nun redet er hier allerdings auf keinen fall in eigener per- 
son, das lied gehört zu denen die man mit einem, ausdrucke wenigstens 
des fünfzehnten Jahrhunderts Wechsel nennen kann und die nicht immer 
gespräche, sondern zuiveilen nur einander e?ilsprechende oder widerspre- 
chende gedanken zweier liebenden darstellen, hier entspricht die zweite 

*j zwei Strophen desselben liedes (5 B, 6 C, Niüne 10 A, und G 5, 7 C, Niüne 11 A) 
finden sich auch in der Wiener hs. 2910* (hisi. prof. 739) bl. 120*, De alle der 
werlde vröwde ermeret Ane mich alleyne dat is de noit So hait iruren mycii geleirt 
Mych enhellTet walt nocii hiomen roit Noch dervogel singen Och sal niyr ummer 
iTol gelingen Wist doch eyn wyff myn iingemoie Was Ich lidens van ir hain Vil- 
lichte geneisse ich erer gute Das myn kummer wurde widerdan De ir du sechte de 
mere De hedde is umraer ere. 



I, s. 4, IT. 227 

strupke der erste/i und in ihr nennt das mädcken oder die frau den 
geliebten nur einen ritter guot. ist es aber wahrscheinlich dass auch in 
fremder person gerade ein könig sagen werde 'wol höher als der künig 
fühle ich mich wenn sich die geliebte mir gesellt hat' , eingedenk seiner 
würde und dies eingedenksein denen verrathend die den dichter kennen ? 
mir kommt dies beinahe kindisch vor. so viel wenigstens liegt vor äu- 
gen, weder dies lied noch das näcliste (4, 35 — 5, 15) enthält irgend etwas 
das auf den kaiser Heinrich als den dichter führt, freilich das lied 
(5,16 — 6,4) mit welchem die ff^eingarter und die Pariser sammluiig be- 
ginnen konnte leicht zu dieser annähme bewegen, denn besondere kraft 
haben im munde eines königes oder kaisers die worte (5, 36 — 6, 1) e ich 
mich ir verzige, ich verzige mich e der kröne, er sündet sich swer des niht 
geloubet, ich möhte geieben mangen lieben tac, ob joch nimer kröne kgeme 
üf min houbet; des ich mich äne si niht vermezzen enmac. darf aber nur 
ein gekrönter herscher oder einer der anspruch auf die kröne hat so 
reden'] derselbe gedanke findet sich häufig in aller liebesdichtung, auch 
in der altdeutschen. Heinrich von Moriaigen 138, 21 we wie tuon ich so, 
daz ich so herzecliche bin an si verdäht, daz ich ein künicriche für ir minne 
niht ennemen wolde, ob ich teilen unde welen solde? Rudolf von Roten- 
burg Hag. 1, TT* solde ich des riches kröne von rehte tragen iemerme, ge" 
nige ich niht ir lone so gröz als umb eine böne, mir (eete ir laster dannoch 
iemer we, ST" lieber hete ich von ir löne niht wan ein vilkleinez vingerlin 
dan daz liche undouch diu kröne mit der vürslen willen wsere min. [Heinrich 
von Rugge 108, 2 die wile ich si vermiden muoz von der mir sanfter tsete 
ein gruoz an deme slseten herzen min dann ich ze Röme keiser solle sin. 
Kummer in der zeitschr. f. d. österr. gymn. 2T, 528 F.] der von Gliers 
Hag. 1, 104» ich wolde niht ein keiser sin daz ich die lieben vrowen 
min gessehe nie mer zallen tagen; son wolde ich niht der kröne tragen, 
lOT" ich stürbe gerner (dest ein not; ir liebe mir also gebot) dann ich 
daz riebe solde hän und aber ir hulde müese län; in wolde niht ein keiser 
sin; so liep ist mir diu frowe min. Jf'achsmut von Mülhausen MS. 1, ITS» 
in naeme niht die krön von Röme ze tragen für miner frowen lip; so rehte 
wol behaget mir daz wip. — wsere ich herre übr al die menge da man 
priset ein guot lant, und Moere ich künic in Tschampenge (so waere ich 
witenän erkant), so lieze ich sper und al die (/. zepter und die) kröne e 
min liep, daz ist (so) schöne und ist so guot. jene zeilen nölhigen also 
nicht zu der annähme dass sie dem kaiser Heinrich gehören ; Jeder dich- 
ter konnte so von der kröne, d. i. von der deutschen königskrone, reden 
und es war nicht etwa nöthig dem überhaupt condicionalen gedanken 
noch hinzu zu fügen '^wenn ich könig wäre'', was gleich darauf folgt, 
verlüre ich si, waz hele ich danne? da töhte ich ze vröuden noch wibe noch 
manne und wsere min bester tröst beidiu ze ähte und ze banne, das nimmt 
sich seltsam aus in eines königes und besonders in Heinrichs munde, 
ich lege aber darauf kein gewicht, und ebenso wenig will ich mich auf 
den Charakter Heinrichs belaufen, dem Otto Abel in seinem buche über 
den könig Philipp zu günstige färben geliehen hat. nicht immer sind 
die lieder der dichter ein treues bild ihres Charakters und die mittel- 
hochdeutsche liebespoesie folgt allmählich verbreiteter gewohnheit und ist 

15* 



228 I, s. 4. 

zum theil o/me indlvidualität. so mag zugegeben toenlen dass Heinrich, 
wie fi^üh sich auch sein strenger und harter sinn ganz auf die herschaft 
und den staat richtete, doch einmahl der unter den edelen üblich geivor- 
dene7i silte folgen und zarte liebesliedcr singen konnte, nur dieses lied 
hat er nicht gestmge?i. dass alle vier Strophen zu einein Hede gehören, 
das in der ersten strophe mehrere geseize ankündigt (swer nu disiu liet 
singe vor ir), wii'd durch die Unregelmässigkeit der abwechsehtng stum- 
pfer und klingender reime nicht zioeifelhaft: beispiele dei'selbeji Unregel- 
mässigkeit hat ff ackernagel in seinen altfr. liedern und leichen s. 215/1 
aus anderen dichtem zusammengestellt, zu denen Heinrich von f'eldeke 
besser ?iicht gezählt wäre, in demselben Hede also sagt unser dichter 
Mir sint diu riebe und diu ianl underiän swenne icli bi der minnecUchen 
bin; unde swenne ich gescheide von dan, sost mir al min gewalt und min 
lichtuom da hin: senden kumber den zel ich mir danne ze habe, sus kan 
ich an vröuden uf stigen joch abe, und bringe den wehsei, waen ich, durch 
ir liebe ze grabe, so zu reden steht jedem dichter an, dein kein reich 
vnlerthan ist; der römische dichter hat so gesungen donec gratus eram 
tibi nee quisquam potior bracchia candidae cervici iuvenis dabat, Persarum 
vigui rege beatior, so der dichter jenes wol hoeher dannez riebe, so viele 
iTi vielen spracfteji. alberfi dagegen redet so ein könig. ein könig 7oird 
weder bei der geliebten auf diese weise seines königthu?ns gederiken noch, 
weiui er irgend verständig ist, metaphorischen ausdruck rind den aus- 
druck der lebensstellung die er toürklich hat tvunderlich und ungeschickt 
vermischen, aber nicht sonderlich verständig waren die sammler der 
mittelhochdeutschen licder und es ist bei ihnen keine kritik zu suchen, 
jene stelle und besonders das verzichten auf die kröne, in einem Hede 
das deutlich das geprägc frühes Zeitalters trug, konnten, oberflächlich 
betrachtet , einen fahrenden mann, dem erlauchte vo7gänger in seiner 
kunst gewiss willkommen waren., auf den gedanken bringen dass hier 
der kaiser Heinricli rede, stumpfer sinn ko7inte atich jenes Mol hoeher 
dannez liche so deuteti, und das nächste lied komite wegen einer gewis- 
sen ähnlichkeit des inhalles hinzu gerathen. — dieselben bedenken die 
mich bewogen haben die dem kaiser Heinrich beigelegten Heder unter 
die namenlosen zu stellen hegte wohl Lachmann als er in den anmer- 
kungen zu ff^alther s. 195 sagte: ''kaiser Heinrich dem Fl schrieb man 
liebesliedcr zu, nicht etwa spät nachdem sich die erinnerung verdunkelt 
hatte, sondern im dreizelinten jahi'hundert^ im dreizehnten Jahrhundert: 
denn so alt muss das liederbuch gewesen sein das hier die quelle der 
Pariser und der zu anfang des vierzehnten Jahrhunderts geschriebenen 
ff^eingarter Sammlung war. weder dies ist richtig verstaJiden noch dir 
meinung erkarmt worden die Lachmanns vorsicldige worte deutlich ge- 
nug verrathen. 18. alle die BC. 19. so also C. gueteliche B. 
22. gamachet B. 23. 24. ich kom ir nie sit in iugende B, ich kom Sil 
nie so verre ir iugende C. 25. ir en were C, ir w^re B. 

26 = k. Hainrich 6 BC. 33. das. si wellent in schowen ^, 34. ge- 
viele B. alle B. nie manne B, nie nieman C. 

*35 = k. Hainr. 7 BC. 36. alre B. liebste C. 37. den nach 

minen sinnen C. 



h s. 5. 6. 229 

1. ie dehein frowe nie gewan C. 4. 5. den mohte mir in al den weiten 
got niemer vergelten C, den moht mir got in alle der weite niemer vergel- 
ten B. 6. minnecliche fehlt B. 

7=k. Hainr. S BC. 13. nu merkent wie ich BC. Eckenlied 212 6 
nu merke wiech daz meine. Karlmeinet 134 Lackm. nuo höret we i" 
meyne. Lanzelet 11 nu hcerent wiech ez meine, 2623 hoerent wiech daz 
meine, die strenghöfische spräche des dreizehnten Jahrhunderts meidet 
diese formet. 14. edel BC. 1-5. Tuot da mans leit C. 

*16 = k. Hainr. 1 BC. IS. das ich si B, do ich si C. rehte nach 
munde BC. 19. vil fehlt BC. 21. unsenfteclich BC. 

23 = k. Hainr. 2 BC. rieh C. 26. so ist BC. aller min C. 

27. wan senden k. BC. zelle C. 2S. siigen uf und ouch abe BC. 

stign iif und ouch abe unrd man vielleicht als eine gelindere änderuv"- 
vorziehen: mir schien sie bedenklich. 29. als ich wcne fwenne C) BC. 
dur C, oft wo die anderen durch haben. 

3ö = k. Hainr. 3 BC. Sit und gar fehlen B. herclichen B, herzec- 
lichen C. 31. wenken BC. zallen ziten fehlt B. 32. herze BC. 

ouch fehlt B. 33. vil maneger C, fehlt B. 35. mirs BC. rehte fehlt B. 

37 = k. Hainr. 4 BC. sich fehlt BC. Parz. 435, 1 swerz niht ge- 
loubt, der sündet. ähnlich, d. h. mehr im sinne eines irrens oder tinrecht- 
thuns als eines eigentlichen sünd'gens, steht Tit. 61, 2 anders du kanst 
dich versünden. vergl. Friihl. 38, 30. 75, 5. 100, 18. 115, 29. 138, 26. 
ISO, 5. 3S. manigen BC. 39. ob C. 

1. an C. mag BC. 2. veilur BC. 3. tohte C, tougete B. noch 
wiben noch manne B. weder wibe noh manne C. 4. und wer C. tröste 
B. beide C. 

*5 = Xiüne 46 ./. 7. verwandel A. S. ime J. 11. swenne J. 
12. wers A. 

*14=\Valter von Mezze 10 A. 

20 = Walter von ^1. 11 y^. 21. nahes A. 25. minem A. 

26=WaUer von M. 12 A. hän Lachmann: gan A. 'du wirst mir 
wohl thräneti bringen.' die vermutende bedeutung von ich wil ist von 
Lachmann mir vor vielen jähren an stellen der Nibelunge riachgewiesen 
worden, da das mhd. Wörterbuch von dieser bedeutung nichts weiss 
mögen hier beispiele stehen. .Mb. 133, 2 saehen si sin ougen, ich wil 
wol wizzen daz daz im in dirre werlde nimmer künde werden baz, so meine 
ich wohl dass u. s. w. 347, 1 si gie mit den beiden di si e da saz, üf 
niatraze riche, ich wil wizzen daz, geworht mit guoten bilden, mit golde 
wol erhaben. 519. 3 und lät iwer weinen: si wellent schiere komen, sie 
werden ivohl bald kommen. 560, 3 ob iu daz ieman seite daz man diende 
baz ze Fürsten höchgezite, ich wolde niht gelouben daz, das würde ich 
schwerlich glauben. 592, 3 er leite sich so verre daz er ir scha'ue wüt 
dar nach selten ruorte: ouch wolde si des haben rät, auch würde sie das 
wohl schon abgewiesen haben. 792, 1 in wils niht wesen diep, ich werde 
es doch nicht gestohlen haben. 1356, 3 die Hiunen wellent waenen daz ich 
an vriunde si, die Iliunen werden sonst vielleicht glauben. Gudrun 1189. 4 
diuz niht behüeten welle, ich wil daz ez ir etelichiu beweine, ich glaube 



230 I. n, s. 7. s. 

dass manche vo?i ihnen es ?ioch billei' bereuen werden {we?in ich sie strafe), 
die beispiele dieser anwendung von wellen lassen sich leicht häufen. 

IL 

Der von Kürenberg C. es ist unsicher ob die folgenden lieder de7n Kiirnber- 
ger gehören^ da der name aus 8, 5 gefolgert sein kann, aber jene Stro- 
phe bezeugt in jedem falle einen dichter, wahi'scheitilich einen österrei- 
chischen: denn Kürnbei'gs loeise ist dem masse nach die strophc der 
lieder von den NiheUnigeyi. der Kürnberg ist ein Waldgebirge eijie stunde 
westlich von Linz , das steil gegen die Donau abfällt, sich bis zu dem 
Cistercicnserklosier Uilhering hinzieht und auf einer seiner spitzen noch 
jetzt btirgtriimmern trügt, in dieser gegend waren einst die herren von 
Kürnberg sesshaft. zwischen 1155 7ind IISO tauschte Geroldus de Ciio- 
lenberch, vir contiguus nobls manens, wie es in der Wilheringer Urkunde 
bei Stülz gesell, von JFilh. s. 473 heisst, gegen seine besitzung Cuoren- 
berch eine andere, Waltrathart, vom stifte JVilhering ein. ein anderes 
Kürnberg liegt östlicher, fünf stunden südlich von Melk, am. Mankbache. 
ob dies Kürnberg schon früher bestand oder etwa von Gerolt, nachdem 
er seinen früheren sitz an IVilhering abgetreten, gegründet ward, lässt 
sich nicht bestimmen, ein Purchart de Churnperch erscheint ztoischen 1100 
und 1139 in einer Urkunde von Michaelbeuern bei Filz gesch. vo?i Mi- 
chaelb. 2, 692, der 1, 150 2ind 171 die Kiirnberger unter den ?ni nister iale?i 
der grafen von Biirghausen und Schala und der grafen von Peilstein 
aufführt, in derselben zeit Marcwardus de Ghurinperch, Filz 2, 696, und 
Magins de Chumberge (/. Churnberge) et frater eius Otto de Polan, Filz 
2, 697, u?id derselbe Magenes de Churnperch in einem Passauer salbuche 
mon. B. 28, 2. 91. Chuonrat de Chuorinperge um 1140 im salbuche von 
S. Nicolaus bei Passau, urk. des landes ob der Enns 1, 554, und 1147 
in eifier Urkunde hei Stülz gesch. des Stiftes S. Florian s. 255. Heinricus 
de Churberch 1150 (oder nach Meiller reg. anm. 204 im j. 1155) in einer 
Urkunde des herzogs Heinrich II von Osterreich für S. Peter in Salzbu7'g, 
Pez thes. 6, 1, 355. im j. 1161 Gualtherus de Cuornberg 7inter de?i mini- 
sterialeyi des Stiftes IVilhering, Stülz s. 480. Otto et Purchardus de Churn- 
perch zwischen 1160 und 1190 in einer Urkunde für Michaelbeuern bei 
Filz 2, 714, unter zeuge?i deren sitze dem tmterösterr eichischen Kürnberg 
am, Mankbache nahe liegen. Heinricus de Churnperch zwischen 1190 und 
1217 bei Filz 2, 723. — dankbar bemerke ich dass Karajan mir bei die- 
ser anmerkufig geholfen hat. [vergl. liiezler, zum Kiirnberger , in den 
forschungen z. deutsch, gesch. XVIII, 547 /f. F.] 

7, 1 = 1 C. frünt, ohne vären, C. 6. bitte C. 7. hie bi vor C. 

10 = 2 C. 11. min vil liebe, ohne liep, C. 13. muesse C. 16. lasse 
C. harte fehlt C. 17. 18. das min fröide ist der minnist und alle an- 
dere man C. s. Wackernagel in Hoffmanns fundgruben 1 s. 267. 

*19 = 3 C. 20. lieb C. 

8, 1 = 4 C 2. zinne C. 8. alder (7. auf diese strophe bezieht sich %, 2% ff. 

9 = 5 C. 15. ein eher C. s. zeitschr. 11, 574. Notker ps. 79, 4 
(IJattemer s. 288«) der einluzzo wilde ber, der mit demo suaneringe ne 
gat, 2V0 ber auch vofi Graffspj'achsch. 3, 202 bezeugt, über den suanering 



11, s. 8. 231 

Sclmieller lt. wb, 3, 259 zu vergleichen ist. Hirzelein Diut. 3, 320 von 
hunden nie ein swener gestuont so stolz ze bile. 

17 = 6 C. 19. an C. 21. erbluot C. 22. als der rose an dem C. 
23. und gewinnet, ohne mir, C. 

25 = 7 C. 32. wolf und geiss (Reinhart fuchs s. 311) manec wolf in 
den drüch gät der nach den liuten ist geschaffen. Nib. 1723, 1 Volker der 
snelle zöh näher iif der banc einen videlbogen starken, michel unde lanc, 
gelich eime swerte schärf unde breit. 

33 = 8 C. vergl. ein lied bei der Hätzlerin s. 47. Heinrich von Mügeln 
in einem seiner Lieder 6, 1, 

Ein frauwe sprach 'min falke ist mir enphlogen 

so wit in fremde lant: 

des ich forcht, den ich lange hän gezogen, 

den vest ein andre hant,' 
das folgende lied stellt in der Wiener hs. 2S56 bl. 24S*, 

Ich het zu hant gelocket mir 

ain falken waidenleichen. 

das hat verloren all sein gir 

und tuet sich von mir streichen. 

biet ichs gepaist nach meinem muet, 

es Mär als wild nie worden. 

das tet ich nicht und lies durch guet: 

darum han ichs verloren. 

es ist mir worden ungezäm : 

das tut mir we in herzen. 

gar übel ich im des gan: 

es kund wol wenden smerzen. 

West ich sein strich, ich volgt im nach, 

ob ich es möcht gewinnen. 

kain vederspil ich nie gesach 

das sich tat minner swingen. 



und hat sich doch verflogen 

mit ainem trappen der es fieng: 

der hat mein fälklein betrogen. 

biet ichs gepaist. 

Nu traw ich allen waidgesellen, 

die haben t mirs versprochen 

das si den trappen paissen wellen 

bis das ich werd gerochen. 

furbas ich mir stellen wil 

allain nach edeim vederspil 

das sich nicht tuet verfliegen 

und kainen fürbas betriegen. 

biet ichs gepaist. 
\vergl. Follmöller, Kürenberg und Nibelungen (Stuttgart IS 74) s. \' ff. 
Scherer, deutsche Studien 2, 4.] {Burdach und Er. Schmidt zfda. 27, 365 
anm. 29, 118. F.] 



232 II. in, s. 9 — 12. 

9, 5 = 9 C. 12. die gelieb wellen gerne sin C. soiieti ans de7n drei- 
zehjiten Jahrhundert hei Franc. Trucchi , poesie italiane inedite (Prato 
1846) bd. 1, s. 54 

Tapina me, che amava uno sparvieiol 

amaval tanto ch'io me ne moria. 

a lo richiamo ben m'era manieio, 

ed unque troppo pascer no'l dovia. 
or e montato e salito si alteio, 

assai piii altero che far non solia, 

ed e assiso dentro a un verziero, 

e iin' altra donna Taverä in balia. 
isparvier mio , ch'io (com'io Lachm.) t'avea iiodiitol 

sonaglio d'oro ti facea portale , 

perche nel' uccellar fossi piii ardilo. 
or sei salito siccome lo mare, 

ed hai rotti li geti , e se' fuggilo, 

quando eri fermo nel tuo uccellare. 
13 = 10 C. 20. were C. 

21 = 11 C. vil C. 23. leit das C. 24. sant C. 27. minnestu C. 
29=12 C. isen gewant C. 

10, 1 = 13 C. Der C. 2. das erste sich fehlt C. 8. under C. 
9^14 C. Rüther 2223 ich wil ouoh immer magit gan, mir newerde 
der hellt lussam. 15. wies C. IG. als C. 

16 = 15 C. 22. umbe C. 

III. 

-Meinlo B, Milon C. Sewelingen B. die vo?i Sevellngen (So fangen bei 
ihn) wa7'en tmichsessen der grafen von Billingen: s, Placidus Braun, 
gesch. der grafen von Dillingen und Kiburg, in den hist. abhandlmigen 
der baierischen ak. der wiss. 5 (1823), 425. 465. 470. 471. 472. 476. 477. 
der Meinloh de Sevelingen der im j. 1240 als dienstinann des grafen 
Hartmann von Billingen in einer Urkunde des klosters Kaisersheim er- 
scheint (Lang reg. Boica 2, 310) mag ein söhn oder enkel des dichters 
gewesen sein, vielleicht derselbe der dem deutschen hause in Ulm eccle- 
siam et domum in ülma schenkte (Jäger Ulms verfassiingsleben im mit- 
telalter s. 94). 

11, 1 = 1 BC. 4. welende B, wallende C. 6. niht BC. 8. den du 
frowe vvilt haben in pfliht C. 12. die BC. wellen B: wen C. 13, Vil 
tougenliche ansehen C. 

14 = 3 BC. Dir enb. BC. 16. haisset B, heisset C. zware C. 
17. ime alliu anderiu B. 19. niena B. 20/! nn tuo ez B. lügende 
und ist zu verschleifen. 21. und enbüte C. mir elteschlichen B, mir 
eteslichen C. 21. im (ime C) vil nach bekeret BC. 26. gar fehlt C. 

12, 1=4 BC. 2. seleclichen C. 3. si C. 8. en fehlt BC. 9. bi- 
derben BC. wiben dienet C. 

14 = 6 BC. 16. werdent sin inne BC. 19. wankein BC. 21. das 
ist BC. 22. das es BC. 25. genuogen BC. ' an C. 

27 = 7 BC. stolzekliche C. 28. weit B. niemane B, niemanne C. 



111. IV, s. 12-15. 



233 



•29. gedeoken B. 32. alse B. 33. ich engesach C, ich gesach B. 39 ansiht C 

13. I =9 ifC. 3. begunde BC. 5. E C. 9. si ist BC. 13. umbe 
das wib C, umbe ir lip B. 

14=10 ^C. 15. Übel C. 20. alle geliche B. 21. fiünde bin 5 
24. stechent (slechent C) si BC. sttechens üz ir ougen ist bezeic/mung- 
des ärgers der gegen sich selbst toütliet. [vergl. Scherer, deutsche stu- 
dieji 2, 2"]. 25. raten B. 

27 = 11 BC. Mir erwellen BC. 28. kindenschen C. s. zu A 10 

32. liebste C. 34. al den BC. 36. hiebi vor C. 38. wissen b' 
wissen C. 39. ich si BC. ' 

14. 1 = 12 C. sumers C. 11. en fehlt C. 

*14 = 5 BC. Drie lugende sint in dem lande BC. 15. gewan] kan 
began BC. 20. wol fehlt B. 21. sweder er wil BC. 22. heln C. 
23. allermeis C, alremaist if. 24. Müllenhoff Scherer, denkmäler XX\% 
2, 138 nuUi carus erit qui profert omnia quae seit. 25. swer C. gesa^-en BC 

26 = 8 BC. 29. min fehlt C. 30. mins BC. 31. "gew'e'-en C 

33. vil B: sol C. pflegen C. 34. ich gelege ^C. 35. khiden- 
schen C. 36. komens BC. 

15. *1 = 2 ifC. 4. getuot B. 6. das mir got die selde habe gegeben B 
das ich der 'selde habe gepflegen C. 7. das ich BC. V^edde C. 
8. oder BC. ir nahe si bigelegen C. 9. minü 5<7. H. si ist BC. 
13 — 17 fehlen C. 13. ich gesach B. 

Die beiden folgenden Strophen stehen nur in C (13. 14) imd haben 
nichts von Meinlohs art; die erste hat C auch unter Reinni. d. alt. (228) 
als zweite eines liedes {s. 195, 3). 

owem von guoten wiben liep geschiht, 
der hat aller saslden wol den besten teil. 
. wä gesach ie man so guotes iht? 
an in so lit der werlde wunne und ouch ir heil, 
wol im, erst ein sselic man, 
der wol an in erwirbet pfliht 
fröide, der ir güete wunder geben kan. 
Trüren muoz ich sunder minen danc: 
in der werlde wsere nieman gerner fiö. 
swaz ich ie nach hohem muote ranc, 
daz hat mir min ungelinge erwendet so 
daz ich wasne des engalt 
daz mich wan einer liebe twanc 
ald daz ich üf guot gelinge was ze halt. 

IV. 

Hagens Vermutung, der burggraf von Rege7i.^burg sei kein anderer als der 
burggraf von Rietenburg , hat nicht geringe toahrscheinlichkeit. denn 
allerdings war die burggrafschaft von Regeiisburg in dem geschlechte 
der grafen von Stevening und Rietenburg erblich bis zum Jahre 1184, 
100 sie an ein anderes haus, wahrscheinlich zunächst an das leuchlen- 
bergische, bald aber an die herzöge von Baiern kam. die urkundlichen 



234 IV, s. 16. 

iiachrichten si?id zusammengestellt von Theodor Mayer im Archiv für 
künde österreichischer geschichtsquelle7i 12, 249 — 263 [vgl. Manfr. Mayer, 
Geschichte der burggrafen von Regensbiirg. Münchencr dissert. 1883. 
^.] ein Heinricli von Steve?ii7ig und Rietejiburg war burggraf von Regens- 
burg voji 1161 aji; sein söhn Friedrich von 1176 bis um 1181/ von da an 
Friedrichs bruder Heinrich, der 1184 starb [er bezeugt Jioch am 16.noü. 1184 
zu Vicenza eine Urkunde kaiser Friedrichs. Hormayr beitr. z. tirol. gesch. 
11 s. 149. ein dritter bruder, Otto, ist bis um 1185 zu verfolgen, M. 
Mayer a. a. o. s. 43. die angäbe, dass Otto in der ebenda anm, 214 ci- 
tiei'ten Urkunde vorkornme ist falsch. /^.] ich habe dennoch die beiden 
Überschriften beibehalte?!, nicht so wohl weil unter dem namen des burg- 
grafen von Regensburg keine Strophen mit verschränkten reim.en übe7'- 
liefert sind wie unter dem des von Rietenburg {derselbe dichter konnte 
zu dieser weise übergehen) als weil es doch möglicli ist dass unter den 
genannten Riete?iburge?'?i zwei dichter waj'en. 
IG, 1 = 1 C, Lutolt von Seven 17 J. stete AC. 2. einem AC. 3. daz A. 
4. swenne A, swanne C. 

8 = 2 C, Lutolt 18 A. Sine AC. 10. in minem muote AC. 11. vil 
langes C. 12. vielleicht vor nide. Lachmann. 13. ime A. 14. sie 
machen sich ohne 7ioth kunnner und sorge. 19, 11 der lip — der be- 
twungen stät, der in notlt und kummer ist. Dietmar von Eist 32, 2 
gerne daz min herze erkande, wan ez so bedwungen slät, 40, 15 betwungen 
was daz herze min: nu wil ez aber mit fröiden sin. Rugge 107, 3 da 
von min herze in swsere lit. betwungen was ez iemer sit. ahd. glossen 
bei Graffh, 274 erklären pidwungan durch afflictus M?irf oppressus. aus- 
führlichere redensarten sind bedwungen mit noeten, mit sieclieite [hoein 
1725. 3606) tind andere. vo?i Tristan, als er einem weisen lehrer über- 
geben loird, sagt Gottfried 2065 daz was sin erstiu kere üz siner fri- 
heite: dö trater in daz geleite betwungenlicher sorgen. Friedrich vo?i 
Hausen 53, 30 sus muoz ich von dir leben betwungenliche. nach diesem 
begriffe ist auch der gegensatz unbetwungen m folgenden beispielen zu 
fassen. Friedrich von Hausen 50, 35 min lip was ie unbetwungen und 
höchgemuot von allen uiben. H^alther 42, 36 wan den riehen wize ichz 
und den jungen, die sinl unbetwungen: des stät in trüren übel und stüende 
in fröide wol. Leutold von Seven 19 A sold ich den jungen raten, die 
unbetwungen libes unde guotes sint und hohe soldeii varn. Gottfried 
Tj'ist. 858 der unbetwungene muot; so der in senede trabte kumet, — so 
wil der senedajre ze siner friheite wider, der begriff tritt dann über in 
den des freudigen tapferen jnutes. Parz. 148, 19 der knappe unbetwungen, 
eben so ist Wolframs ausdruck Parz. 421, 7 zu erkläre7i, den küenen 
Nibelungen, die sich unbetwungen üz huoben da man an in räch daz 
Sivride da vor geschach: die zu den Nib. 1405, A gegebene deutung nahm 
Lachmann später zurück, in anderer begriffsbildung ist unbetwungen 
so viel als uribändig , wie das ahd. unpidwungan durch effrenatus glos- 
siert wird (Graff a. a. o.) und wie in ei?ier der zu s. 30, 35 gegebe?ien 
Strophen z. 63 steht unbetwungen sint die jungen, [detiselben toii hat 
die Strophe ca7'm. Rur. 165«: Scherer, deutsche Studien 2, di f. vgl, 
auch Martin in der Zeitschrift f. d. a. 20, 64. F.] 



IV. V. VI, s. 16-20. 235 

*15 = 1 A, 3 C. 16. wol tröste AC. 17. vure (vuore A) si mir mit 
vroiden wolde künden AC. 18. und die AC. 19. niden AC. 20. dest 
A, des C. 21. ez anheile AC. 22. ez enwirt niemer gesunt AC. 

2^ = 2 A, 4: C. 2-1. icli enmag C. 

17, 1. swen A, swenne C. 3. veriioln A. 4. daz ^. 5. unsanftes A. 

V. 

Der burggrave C, burgrave B. 

18, 1 = 1 BC. mir /t-Ä/i C. 2. hier scheint die lacke zu sein, ehoa 
daz ich michs offenliche flize. Lachmann. nach 3 des wil ich mich 
flissen C. 4. was darumbe ob ich des von zorne iohe BC. 5. ist 
iemen alse liep B, iemen si lieber iht C. 6. niht C. 7. verliesent C, 
verliessent B. 

9 = 2 C. 10—12 nie so ho von schulde, sit ich in rehter guete. han 
also wol gedienet ir hulde C; verbessert von Haupt. 

17 = 2 ^, 3 a 19. e fehlt BC. 20. gedingen BC. 24. als C: 
als ir ist liep alse B. 

*25 = 3 B, 4 C. 26. alre B. 28 fehlt C. unde harnschar ist 
von Haupt als nollibehelf gewagt: un anherschat B, über den Wechsel 
des modus s. Lachmann zu JFalther 29, 34. 

19, 1. sorgen erlost C. 2. mine BC. 4. me C, fehlt B. ellü B. 
6 fehlt C. 

*-,=4:B, 5 C. hat verwandelt BC. 9 nach 10 B. ich dur nit 
C. 10. niht selbe C. 11. der B: min lip C. 12 guot fehlt BC. 
'mir ist aber wohl zu helfend 

17 = 5 5, 6 C mich versuochen wil B. 21 versuochet es BC. 

22. besser wirt es umbe das BC. 25. gluotes C, gluotes es B. 26. es 
wrde besser BC. danne e C. 

*27 = 7 C. [Schei'er, deutsche Studien '2, 35 bemerkt dass Hildbold 
von Schwangau MS. 1, 144 o diese strophe nachgeahmt hat.] 27. 35. das 
ich C. 32. ir lop C. 

VI. 

Spervogel A und in der Vorschrift C: Spervogil in der Überschrift C, Sper- 
voghel J, Meister Spervogel im register C. 

20, 1 = 1 AC. 2. were AC. 3. erne A. 4. ez enwart AC. 

9 = 2 AC, 12 J. Wan sol die iungen hunde lazen AC. 10. und 
den AC. roten AJ, iungen C. zeim A, tzuo dem /. werfen nach 
habich J, fehlt AC. welle ers AC. [rot ist der habech bevor er die mausser 
überstandefi hat. habeche, miizaere und ouch in röten vederen Gottfr. Trist. 
2204. entsprechend heisst der vom habech nicht immer unterschiedeiie 
valke in kaiser Friedrichs buch von der Vogelbeize saurus falco und in der 
deutschefi Übersetzung durch J. E. Pacius rother falck: reliqua librorum 
Friderid II. de arte venandi cum avibus ed. Schneider (17SS) t. I. p. 
84 u. ö., 11 p. 130, vgl. aiich Albertus Magnus de falconibus etc. cap. II 
(Schneider t. I p. 177) iind danach Mynsinger von falken pferden u. 
hunden hg. v. Hassler s. 4 das ain taile besunder in dem ersten jar ist 
gestreiffeit schwartz, vnd das ander lail dunckehott, vnd darnach so wirt 



236 



VI, s. 20 — 22. 



die selb rotte von jar zu jar ye weiszer nach dem vnd sich der falck ye 
mer mauszet. Lohengrin str. 340 werden zwei rothe falken auf einen 
reilier geworfen, den zu überfliegen ihre kraft noch nicht ausreicht, 
wenn er sich des getraut so soll man also lieber den jungen habicht als 
den bedeutend wei'tvolleren miizaere (vgl. Beneke z. hvein 284) den ge- 
fährlichsten gegner des jagdvogels angreifen lassen, ebenso wie hunde 
an denen einem nichts liegt den baren, nach Albertus M, cap. 12 nenJit 
Mynsinger s. 14 auch eme geringere art des edelfalken den rothen 
falken: der rott vaick ist ain wenig clainer dann der pilgrin falck vnd 
halt starck füsz, clawen vnd schnabel, vnd ist starck, schnell vnd auch 
behennd an dem flug; aber er mag in die harr nit lang fliegen, er ist 
leicht zu beraiten vnd zäm zu machen, aber er lebt nit als lang als ander 
valcken. die lesart in C vnd der gegensatz zu elliu s. 1 1 macht die 
erste auffassung wahrscheinlicher F.] 11. und fehlt J. ellü J, 

altez /. tzuo der stuote J, zurstun JC. 12. wazzer /. 13. mit 
rehtem herzen (truwen J) JC, von hertzen sol man J. 14. Die werlt 
eyn teil um ere J. 15. Wisen man den sol man willich haben J. 

16. volge och A, volgen J. 

17 = 3 JC. 18. als C. 19. sol der JC. 22. niet C. 23. erden 
C. 24. so fehlt C. sol C. 

25 == 4 JC. si fehlt C. 26. nie so JC. en fehlt J. 27. ein 
J: sin C. 28. vrome J. 

21, 2. stolze C. stolzen helde ist formel: llugge 99, 30. Walther 20, IL 
Sachsensp. vorr. 191. li/l. chronik 1091. 1419. 2909. 8743. [vgl. Schmidt, 
Reinmar von Ifagenau und Heinrich von Rugge. {Strassburg 1874), s. 
81]. 3. son wir C. 

5 = 5 JC, 10 J. fromt J, hilfet J. ez fehlt C. 6. unde ouch 
dem J, und einem JC. 7. der in J, und der in C, unde man ez in /. 
du beide J, beiden J. 8. so hat ez eyner J. ienim J, einem C. 
9. vynt dez er gert /. 11. sendes /. 12 fehlt A. 

13 = 6 JCJ. [der sprach steht auch in dem Münchener cod. lat. 

4612 in 4p, fol. 46'* {t) in nicht abgesetzten verszcilen. s. Scherer deutsche 
Studien 2, 38]. 13 fehlt J. 13. 14. Swer spuret hin tzuo walde swen 
der sne tzuo gat. unde vriunde suchet da her nicht en hat J, [Swer ze 
holz get spvren so der sne zergat vü svchet sinen gilea vrivnt do er 
cheinen hat t]. 15. umbesendes /, [vngeseliens t]. 16. altet J, 

heldet J. gar J [t]. verlornü JC [t], vurlorne J. [17. boesem t.] 
18. [daz an t], des er ane J. 19. im wirt J. 

21 = 7 JC. dienst J. 26. daz er JC. 28. riuwen Haupt: 

triiwen C, truwen J. 

29 = 8 JC. 31. er ist C. 32. zuht diu JC. 33. machet C. 

36. der Marner MS. 2, 171* schade scheidet liebe mäge die doch vil 
nähe sint geborn. 

22, 1 = 9 JC. 2. be h laden C. daz ich JC. 4. ime J. 6. der ge- 
winnet JC. 7. ich ez J. vroraen J. 8. ich ez alle J, ich sies alle C. 

% = \(SJC, 9 J. aremüte /, armuot JC. heimüete sagt der dichter 
28, 21: heimüete: armüete Pilatus 95/". [v. 271/.] heimüete anegenge 14, 38, 
Karajans sprachd. 20, 15. armüete Docens misc. 2, 307. den man J. 



VI, s. 22. 23. 237 

10. beide J, fehlt J. sinne unde witze J. ^vise A. daz er ACJ. 
nicht ne kan J, niht kan A, niht wissen kan C. 11. sine vriunt die 
tuon des guoten rat J. fründe C. lihten AC. 12. swenne ACJ. 
nicht ne hat J. 13. rucke J, ruggen C. 14. vil /.• moI AC. 15. Swen 
der helt mit vullen vert J. daz er AC. 16. volle holde A. 

17 = 11 AC. IS. mer A. 20. em] inme A, imme C. 

2.3 = 47 C. 26. ein frümder C. da] danne C. 27. sis leides C. 
29. es ist C. 

33 = 48 C. 
23, 5 = 49 C, 3 7. Mich nympl wunder daz eyn reyne byderbe man J. 

6. umme syner vriunde hulde nicht werben kan J. niht erben kan C. 

7. si sin C, sie ne tragen J. haz J. 9. der eren so er solde pflegen 
C. der ere J. 10. mit den besten J: bi in C. 11. So si des frün- 
des nien enhant C. sen J. 12. uf (of J) den banden Cy. 

13 = 50 C, S J. Daz ich ungelucklich byn J. 14. muoslich J. 

einem C. 15. da uz /. kuole /, schöner C. 16. der was C. 

17. dar kam vil der fremden diet C. 18. die wurden höh geselzet C. 
ergeizet Hagen: gegezzet /. 19. ich bot dar dicke minen napf C. da 
/. 20. er ne wart J, der wart C. 

21 = 51 C, i J. Swer den wolf ze hirten nimt der vat sin schaden C. 
ähnlich lautet das Sprichwort bei Freidank 137, 11, swä der wolf ze 
hirte wirt, da mite sint diu schäf verirt. aber diese lesart wäre wohl 
nicht verändert worden, und was J giebt wird durch die hearbeilung 
dieses Spruches in Lassbergs liedersaal 2, 613 bestätigt, 
Swer den wolf ze hiise ladet, 
der merke daz ez ime schadet. 
swer sine frowen überkleit 
und er ungerne kleider treit, 
5 der sol haben kleinen zorn, 
wirt ein stiefkint im geborn. 
ez bete eines mannes lip 
ein gar überspehtic wip. 
die kleite er äne mäze wol, 
10 so man wip von rehte sol 
diu vil eren hänt erkant, 
und truoc er vil smjehe gewant. 
nü gie ein lantsträze glat 
von dem dorfe unde ein phat 
15 zeinem market, lac da bi, 
und swenne dar gan wolle si, 
so rette si dem manne zuo, 
'meister, nach niinem rate tuo, 
daz ich dich niht vermäze. 
20 ich gän die nidere stiäze: 
so soll du gän den phat 
oben hin zuo der stat.' 
ditz tet der man vil dicke. 
ir tücke valscher zicke 



238 VI, s. 23. 

25 hie mit er ze leste bevant. 

des koufte er guotez gewant 

iesä sin selbes libe 

und nani ab sinem wibe 

swaz si guoter kleider häte. 
30 nü sollen aber si gedrate 

hin zuo dem markte keren. 

dö sprach er nach uneren 

ze dem wibe 'ga du den phat 

den ich e so dicke trat, 
35 dö du versmähtest min. 

nü muost du ouch versmaehet sin 

von mir, und wil mit eren 

ouch zuo den liuten keren 

üf die rehten stiäze.' 
40 mit sus gelicher miize 

galt er ir gediäte 

dazs im gelihen häte. 

sus hat noch manic wip 

für einen törn ir mannes lip, 
45 dem ez vil stelden braehte, 

ob er dar an gedashte. 

si künnen manic giegen 

und sich wol versmiegen 

zuo den Sachen die in sint 
50 sunderliep an underbint. 

da von hüete sich ein ieglich man 

daz er sinem wibe iht lege an 

me wät dan er geleisten mac: 

so gelebt er den tac 
55 daz ez ime liep wirt 

ob er sin verbirt. 
vergl. Mo/'olf 479 ledestu den wolf heim ze hüs, er enkomet niht äne 
schaden dar üz. abej' übereinstimmend mit C in der Zimmerischen 
Chronik 4, 414 darumb hat der maister Spervogel, der vor etlich hundert 
jaren gelept und zu selbiger zeit nit für den klainfuegsten deutschen poeten 
ist geachtet worden, nit unzeitlich ain reimen oder gedieht hinder ime 
verlassen, wie hernach folgt: 

Wer den wolf zu aim hirten annimpt, 

der mag sein wol gewinnen schaden; 

ein weiser man soll seine schiff nit überladen. 

was ich euch sag das ist war: 

wer sim weib volgt durch das jar 

und ir reiche klaider über rechte mass thut kaufen, 

da mag ain hoffart von geschehen, 

das si im wol mag ain Stiefkind taufen. 
22. ein wiser man der sol sin schif niht überladen C. 24 — 26. swer 
sinem wibe volget dur das iar. und er ir richü kleider über rehle maze 



VI, s. 23 — 25. 239 

koufet C. 26. unde ym /. 27. Deine darb des nicht groz wunder 
nemen J. 28. das si im C, ob man ym /. 
29 = 52 C. haln C. truoc, getreide trug. 30. vernet C. korns 
■ genuog C. 31. ellü die werlt C. 33. gar fehlt C. 35. swanne es 
gedienet C. 36. aber dan ze C, 

24. 1 = 53 C, 5 /. reine fehlt C. 2. so tzieret wol ir /. als ich mich 
kan entstan C, also ich es mich kan vur stan /. 3. das sie vil schone 
bluet stat J. 4. also die liechte sunne of gat /. 5. die kegen den 
morgen schynet vruo /. 6. so luter unde so reyne J. 7. valsche CJ. 
S. so ist doch ir lob vil kleyne J. 

9 = 1 /. 13. daz sie geliche ein ander helen /. dass hellent stehen 
?nuss ist unzweifelhaft, bessern lässt sich auf verschiedene weise: ich 
habe so geändert dass nicht ein ander zweimahl korrnnt. 14. dem /. 

17^2 /. vil M'ol fehlt J. 19. in besunder J. 21. da ne hört /. 
22. unde er tzorne /. 

25 = 7 J. vergl. Freidank 117,26. 27. siget /. 28. sich nymmer 
of wider J. 29. swenne sie J. 32. unde synte waz J. 

33 = 11 J. vil fehlt J. 34. swaz man eynen bösen vur seit daz 
ist leider gar vur lorn J. 35. im] sin J. 36. er daz /. 

25, 1. er ne wolle alle syne synne J. 3. so mochte man J. IVolfram 
Tit. 87, 4 ich weiz den fürsten, solle er daz lern, man lerte ein beren e 
den salter. Thomasin 357 ich wil iu sagen daz der ber wirt nimmer ein 
guot singer. Winsbekin 31, 8 sol wiser rät der volge enbern, der also 
friundes hüeten sol, der zamte lihler wilde bern. 

5 = 13 /. 9. ym /. 10. kegen /. 

*13 = 12 AC. uch in dieser strophe A immer. 14. uch (iu C) 

enwahset AC. 15. ich enkan AC. 17. genade AC. fruoten AC. 
über den milden Friite habe ich in der vorrede zum Engelhart s. XI f. 
gehandelt, die bei Spervogel hier hergestellte und in der nächsten 
Strophe überlieferte form des namens hat auch Sigeher MS. 2, 221*» 
des muten Fruotes tugende sint an in gespart. 

20=^13 AC. ruewert A. vuruot C, vurt A. von fehlt AC. 

IVolfram JVilh. 32, 22 der künege von über mer. Parz. 2S, 21. 31, 16. 
Gerh. 5515. 21. über Walther von Hausen {wahrscheinlich dein nach- 
maligen Rheinhausen in der gegend vo?i Mannheim: s. Jf'idder beschr. 
der kurf. Pfalz 1, 88), den vater Friedrichs, habe ich in der vorrede zu 
den kleineren gedickten Harlmanns von Aue s. XVI urkundliche nach- 
richten gegeben, sie lassen sich mehren [s. Heinzel, geschichte der nieder- 
fränkischen geschäflssprac^ie s. 367 anm.] [Henrici, zur geschichte der mhd. 
lyrik {Jenaer dissert. 1876) s. 13 u. 53 V.], aber hier genügt die bemerktmg 
dass er noch im j. 1173 in Speier eine Urkunde kaiser Friedriclis 
des in {Pertz leges 2, 143) bezeugte, in fVorms eine des erzbi sc ho fs Phi- 
lipp von Köln {Frey und Remling urk. des klosters Otterberg s. 3). 
22. Heinrich von Gehechenstein ist, so viel ich weiss, unter den magde- 
burgischen burggrafen von Gibichenstein nicht nachzuweisen. 23. und 
von AC. noch ein: noch ein Heinrich, denkeich, aber welcher Heinrich 
von Stauten gemeint ist wird sich nicht bestimmen lassen. Heinricus 
nobilis de Stauffen (Stouphen, Stuffen, Stoffen im landgerichte Landsberg) 



240 VI, s, 25. 

kommt in to-kimden nicht selten vor, als vogt des kloste/'s Hessobrunn 
im Wessobi'unyiei' salbuche von den Zeiten des abtes JValto (1130 — 1156) 
bis zu denen des abtes Sigibald (1172 — 1200), man. B. 7, 342 — 367. er 
scheint nach der Urkunde s. 367 im j. 11^2 gestorben zu sein, also wohl 
zu spät als dass man bei Spervogel an ih?i denken dürfte. Jiicht tm- 
ynöglich ist es dass der von Statifen den von mir s. 234 erwähnten letzten 
Steveninger bm-ggrafen Heinrich vo7i Regensburg oder dessen gleich- 
?ia7nigen vater meint, war eijier von ihne?i dichter, so passt das hier 
sehr wohl, wo der fahrende mann ohne zweifel besonders freigebigkeit 
gegen sänger m sijuie hat. die Steveninger oder Rielenburger ?ia7inteji 
.lieh auch Regenstatifer oder Staufer. Otto comes de Sloufa, filius eius 
Heinricus 1135 mon. B. 14, 410; Otto filius Henrici praefecti de Stouf 14, 
425; Heinricus comes de Reginstoplie um 1150 mon. B. 5, 331. aber in 
den sechziger und siebziger jähren des zwölften jahrhu?iderts erscheint 
jieben den Steveningerfi noch ein anderer Heinrich von Slaufe {Do?iau- 
stauf?). um 1160 Otto piaefectus urbis Ratisponensis, palentini comites 
Otto et Frideiicus, Heinricus de StoufTe inon. B. 3, 59; Fridericus prefectus 
Ratisponensis, Hainricus comes de Stiviningen, Hainricus de Stouphe 5j 
338; 1161 prefectus urbis Ratisponensis Hainricus et frater eius Otto, dann 
nach anderen zeugen Henricus de Stoife 3, 458; 1162 Heinricus prefectus 
de Regenspurc, Heinricus de Stoufen 10, 17; derselbe (de Stouphe) 116S eben- 
das. s. 24 und (de Stoupha) 1 169 s. 43 ; 1 177 prefectus urbis Ratisbone Fride- 
ricus, Henricus comes Pleinensis, Henricus de Stoife 3, 464. Heinricus de 
Stoufen 1171, Augsburg, mon. B. 22, 183. aber dei'selbe, wie es scheint, 1 182 
ebend. 195. 24. genade C. 25. steinsberch C. saz JC. ein Werenhardus 
de Steinesberch zeugt in einer Urkunde Lothars des 3/t, Worms 27 dec. 112S, 
abgedruckt in Joh. Dav. Kölers abhandlung de Castro imperiali forestali 
Brunn {Altorf l~2S) s. 9 u?id daraus in Böhmers F rank furter Urkunden s. 13. 
ein Privilegium des kaiscrs Friedrichs des l?i für die münzer und liaus- 
genossen zu Jf^orms, gegeben zu ff^orms am 24« sept. 1165, im originale 
verloren, ist bestätigt von Karl dem 4« im j. 1372 in einer bei Schannat 
hist. IForm. 2, 188 unvollständig abgedruckten Urkunde, die in deutscher 
spräche aufgenommen ist in könig Ruprechts bestätigung vom j. 1400 
im Pfälzer copialienbuche nr 4 bl. 124 f. zu Karlsruhe, woraus Mone 
in der zeitschr. für die geschichte des Oberrheins 9, 285 den Inhalt 
giebt. unter den zeugen erscheinen (s. 287) /Fernher von Steinshe?'g, 
fFalther von Hausen, ohne zweifel ist IVernher ein Schreibfehler für 
Wernharl, oder Wernh. ist falsch gedeutet. Steinberg, dessen 7iame?i 
der stamm der Ottinger nicht verderben lässt, ist Gräfensteinberg bei 
Gunzenhausen. noch bis zum j. 1766 waren die Ottinger im besitze der 
grossen Gräfensteinberger Waldungen: s. K. H. von Lang, Baierns alte 
grafschaften {Nürnberg 1831) s. 306. [doch vgl. auch Henrici a. a. o. s. 
17 /: 59 /: F.] 

26 = 14 JC. nii fehlt AC. 29. wie er C: wer A. leich A. 

30. biderbem man verzec A. 31. des enmohle A, des enmoht C. 

[kaiserchronik {Diemer) 495, 19 er gab unt lech. swes er dem armen 
verzech des nemaht er niender gewinnen. Henrici a. a. o. s. S. /'.] 
33. scheiden A. 



VI, 25—27. 



241 



34 = 15 .IC. 
26, 1. begunde C. 3. die form ßechel^re ist gttadelt ^oorden: es gehörte 
wenig kenntniss oder Überlegung dazu sich an -läri zu erinnern Beche- 
Jc^ren reimt auf sv^ven im Biterolf b32b, auf mveren in der Schlacht von 
Jiavenna 233. 719, Gosliereai//-lobeba?re im Servatius-2bi9. in Beclieteren hat 
d>e hs. J der I\ ibelunge und der klage immer ». 6. mangen C, menegen / 
6=16 AC. S. ein AC. 12. in sinem C. 

i/"?/^/L^'^' '^'^" ^- ^^- gebewart i- ['Gebehart ist mir von 
iUullenhoff urkundlich nachgewiesen, im schenkungsbuch des klosters st 
tmmeram yir 216 (quellen und erörterungen zur baierischen und 
deutschen geschichte 1, HO) unter abt Pernger (1177-1201) findet sich 
Oebehart gigare als zeuge, in einer Priiflinger Urkunde nr 63 {man. 
^ 13, 69) Gebehait cytarista. dann — wohl nach dieses Gebeharts tode 
— in einer ff'eltenburger Urkunde von etwa USO (mon. B. n, 342) 
Gebhart filius Gebehardi histrionis, in einer andern ebenda voi'i 11S7 
7iochmal Gebhart filius Gebhardi histrionis. alles in Regensburg oder 
nahe dabei, und in der P,>iiflinger Urkunde stehen dayieben als zeugen 
bigefndus et frater eius Hartwicus ministeriales Heinrici prefecti (d i des 
burggrafen von Regensburg) und Sigbot de Stoufe.' Scherer, deutsche 

Il-!rAL^v^ ^'- '"■'"' ^^^- ^«'^'■'^«der C. Ulrich von Tiirheim 
M'illi. 138 Kyburc, lä dia zürnen, ich sach nie verdürnen den zun bi 
ininen jären da geswistrede wären. Lohengrin s. 167 ich bin vor minem 
herren fri: wart ob dir da heim si ieman stolzer bi; so schaf daz man die 
ziune [dester] baz verdürne. zeitschr. 7, 337, 24 er hiez die stigeln ver- 
dürnen. Schlacht von Ravenna 2SS die slig (stigeln?) soll du verdürnen 
innen unde vor. 

20 = IS JC. 21. wans C. Simrocks zuversichtliche behauptung 
Herger sei der name des dichters, ist unrichtig, die Vermischung dVr 
ersten und der dritten person zoäre nicht sonderlich geschickt und 
nicht bloss wegen eigeTier entkräflung kann einem das alter verdriess- 
hch sein: die Übersetzung 'das alter ringt mich nieder' schiebt deyn 
dichter einen anderen gedanken unter, der ajifang von str 20 17 
Swer suochet rät und voiget des, der habe danc, alse min geselle Sper- 
vogel sanc, enthält eine deutliche beziehung auf den schluss des vorher- 
gehenden Spruches, und neme ze vvisem manne rät und volge ouch siner 
lere, zoer nun ?iicht in bodenlose einfülle sich verlieren will, dem wird 
hierdurch als erwiesen gelten, dass der dichter der Strophen dieses tones 
Spervogel hiess. 25. swenne AC. 26. ze gewissen herberge C. 

27 = 19 AC. Swie AC. 2S. de C. Aeidtiart 65, 36 al die 

wile und mir der stegereif ze hove waget. 31. begunde C. 32. alrest 
A, alrerst C. 33. mit arbeiten ringen JFolfr. Wh. 2S1, 21. Meleranz 
4752. Hfl. Chronik 2430. 

34 = 20 AC. [eine spur der hier zu gründe liegenden fabcl tvird aus 
kraus sagen und mürchen der Südslaven bd. U ?i. 13 nachgewiesen von 
V. Bahder Germania 31, 98. /".] 35. guot ist zwei mahl A. 
27, 6=21 AC. [nix ruat aut imber densus, tarnen hospes iturus P}'ora 
(Germania 18, 321) v. 133. F.] tuo AC. swie daz weter l.^te Lanz. 
3980. [swie daz weter tuo Kudr. 1191, 2. /'.] 7 vruo C vro A 
D.M. F. 16 ' * 



242 VI, s. 27. 

Liuiwins Adam nnd Eva OL 10'' doch sol der gast wesen fruo. Parz 
166, 7 wgert ir iht fruo? 8. truchenen C, inkenen A. 11. Ambraser 
Jf'olfdietriclL 311 swer aber in dem aller wil mit gemache leben, der 
muoz in siner jugende nach dem hüsräte streben. 12. niht C: sich A- 

13 = 22 AC. giawe A, grave C. 19. mere A. 
20 = 23 AC. 21. satzen A, sasten C. 23. begunde C. 25. da C. 
26. beide C. dieser spruch ist verarbeitet in Lassbergs liedersaal 2, 
605. [vergl. Scherer, deutsche Studien 1, 57/1] 

Swer ist gar untugenthaft, 

an dem ist diu meisterschaft 

vil ofte gerne (garwe?) verlorn: 

ez stiebet gerne der hagedorn. 
5 mit einem wolve ein gräwer man 

schächzabelspils began. 

dö sach er dicke über bret; 

nach siner art er tet. 

dö strafte in der grise 
10 und sprach 'ir sint uawise, 

und missezimt iu sere. 

volgent miner lere. 

ir sulnt gebären rehte, 

gelich eim werden knehlc, 
15 unde Wesen wol gezogen. 

dar an sint ir unbelrogen. 

warten t üf iuwer spil 

genöte biz üf daz zil.' 

lachen des der wolf began. 
20 dö spracli der Mise man 

'swaz man iu vor spriht, 

daz hilfet alles niht. 

ungenge ist iuwer kamp.'*) 

nu kam gegangen ein lamp: 
25 do begunde er äne lougen 

über bret gar tougen 

sin ouge zem lambe wenden. 

des gap er umb einen venden 

da ze male beidiu roch: 
30 er erkripfte dez lamp unde vlöch. 
ditz bispel ist harte guot , 

wil ez merken iuwer muot, 

swie vil man unstffiliu wip 

wiset daz si ir lip 
35 in wiplichen zühten haben , 

so luogent si doch zuo den knaben 

und gerätenlz so verwenden 

') Jac. Grim/n lieinh. ». 376 glaube dass diese sprichu örtliche redensart aus der spräche 
der bergleute zu erklären sei, in der kämm ein hervorschiessendes und den gang ver- 
drückendes festes gtstein ist. ich versiehe kamp vom lammrade an der mühle. 



VI, s. 27. 2S. • 213 

daz si küme einen venden 

gewinnen! da si riter unt roch 
40 möliten gewinnen doch, 

ob si durch rehte lere 

behielten zuhl und ere. 
27 = 24 AC. 29. geislichen J. 33. rüden .4. 
34 = 25 AC. 
28, 1. dest C. 4. zwene AC. nach 4 do stuont der böser und grein C. 
6 = 26 AC. Zwene C, Swene A. 8. ine A. 10. das zweite der 
fehlt AC. 12. zu A. genuog es C. Lassbergs liedersaal 2, 609 

Wir beeren ofle gesagen, 

ein man möge ze vil vertragen, 

daz man dester wirs in hat, 

alsam ez geschriben stät, 
5 da diu stigel nider ist, 

da gät man hin äne frist. 
ez wären zwene hunde 

die vil manege stunde 

Aon ir kintlichen jären 
10 ein ander heimlich wären. 

der eine Mas antlaize 

und vil harte raize, 

der ander senfte unde gröz 

unde aller frevel blöz. 
15 nü wurden si entwegen. 

si funden an einer Stegen 

ein grözez rindes beine. 

daz sollen si gemeine 

teilen under in beiden. 
20 si gerieten sich scheiden, 

als man noch dicke luot 

daz man sich scheidet umbe guot. 

wan guot der arte püiget 

daz ez fiiunde entwiget. 
25 ir ietweder wolle daz bein. 

dö stuont der boeie unde grein: 

der rseze snalte hin für 

unde truog ez üz der tür 

da erz manlich genuoc. 
30 des andern grinen vertruoc 

in dö harte kleine: 

er was von dem beine 

mit lasier gescheiden do. 
ditz bispel verslt-nt also. 
35 ein frum man durch daz sine 

sol e dulden pine 

e er Verliese sin relil. 

daz merke ritter unde knchl. 

16* 



244 VI, s. 28 — 30. 

dar umbe Acrtrage nieman ze vil, 
40 ald er gewirt der kinde spil 

und kumt ze spotte unde schaden, 
da mite wirl er überladen. 

13 = 34 6', der junge Spervogel 41 A. 14. zewinnaht A. 16. lohte 
A. 19. im C. 

20 = 35 C\ d. j. Sperv. 42 A. 21. heimuole A. 23. niet A. 24. der 
lieiile Sterne fehlt A. 26. ia were da A. 

27 = 36 C, d. j. Sperv. 43 A. vergl. apokal. 21, 21. Miilleiihoffs 
de?ikm. XXX , 35. 29. mermelin A. 30. unser C: uC A. 32. en 
feltU C. 33. ern ensi A. 

34 = 37 C, d. j. Sperv. 44 A. vergl. Mlillenhoffs denhm. XLIX, 3 

[2. ausgäbe. Sckei'ej', deutsche studiert 1, 39/1]. kilchen A. 35. da 
fehlt A. inne fehlt AC. 

29, 4. wol im das er ie geborn wart C. 

6 = 38 C, d. j. Sperv. 45 A. gedienen lange A. 7. leider also, 
lange einem manne A. 9. bruwet A. 10. lone C. 11. hilf mich A- 
12. daz ich AC. vancnisch A. 

13 = 39 C, d. j. Sperv, 46 A. 14. einen C: en A. 15. oben A. 
19. obez ez A. 

20 = 40 C, d. j. Sperv. 47 A. 21. zweir A. 25. wir ir einez A. 
26. es C, er A. [Guoiwre MSH II, 42 ^ swer einen grözen hvifen leit von 
schcenen epfeln, daz weiz ich, und einen vülen birgt darin, so Mint der 
Villen epfel me dan al der schoenen epfel si. F.] 

27 = 41 C, d. j. Sperv. 48 A. hat fehlt A. 29. man darf nicht 
ändern den bezeichent daz swin. ged. der Vorauer hs. 364, 25 so lige 
wir ze unteriste an der grunlfeste unte bezechenin den jaspin; 365. 7 so 
bezeichene wir denselben stein. Barlaam 65, 15 si (Maria) bezeichent ouch 
die ruote diu Ääröiie bluote; 119, 20 der liebte tac, diu trüebe naht be- 
zeichent dise miuse zwo. deutung der messgebräuclie (zeitschr. f. d, 
alt. 1, 271) 31 der dar umbe nine tuot wan der bespottet gotes wort, 
der bezeichenöt daz swin. Karajans Sprachdenkmale 14, 23 der briester. 
der ist unser liehtvaz. der bezeicliint daz daz er vor uns sol sin mit aller 
slahte guotin, 20, 1 swer den wistuom treit unde er in nieman seit unde 
in nieman leret, swä er hin keret, der bezeichent daz golt daz (da) be- 
graben ist tiefe under den mist, daz der mist übergat unde ez niht schinen 
lat. der man bezeichent den mist (wan er gote leit ist) den man für daz 
hüs kert, 21, 14 der ist niht guot kneht, der da habet unreht, swie vil 
man in geleret, daz er sich niht bekeret. der bezeichent den hunt der da 
wuotet, der sin selbes nine huotet. Jiichl ttnähnlich ist bei Ileinricli von 
Kroleivilz 1328 weise sprichet eine: des diutet siu (Maria) nach dem steine 
und 1334 si diutet wol den weisen. 30. erger fehlt A. 31. Müllen- 
iioffs denkm. XXVII, 2, 229 sus magis in caeno gaudet quam fönte sereno. 
33. menic A. 

34 = 42 C, d. j. Sperv. 49 .-/. 

30, 4, swen A, swenne C. 5. im C: in A. 

6 = 43 C, d, j. Sperv. 50 A. set C, säte A. S. erzornte AC 

10. en C : ein A. egerde {nicht egerde Grimm wb. 3, 34) verlangt der 



VI, s. 30. " 24.> 

Vers; ebenso in der khidheit Jesu 95, 62 und in der Martina 177, S5, 
11. guetlich C. 12. umb (umbe ./) sinen AC. 

13=44 C, d. j. Sperv. 51 A. 15. golheit C 16. loste AC. 

1 7. heizen zwei mahl A. 

20 = 45 C, d. j. Sperv. 52 A. oslerlichem A. 21. das zu stuont 
gefügte sich ist i?i so alter spräche sehr auffallend, uz A , von C. 
24. sine AC. 26. ze trösten A. Reinmar von Zweier MS. 2, 13S* mit 
allem rehte er dö die helle brach, do erschein ein lieht, daz sante er uns 
ze tröste; da mit er vil manege sele erlöste. 

27 = 46 C, d, j. Sperv. 53 A. 2S. eriz A. 31. diu slünt A. 

32. himelschliches C. 33. daz enmohte A, das enmohte C. volle loben A. 

*34 = 32 C, d. j. Sperv. 32 ./. schadent C. den A. Warnung 
(zeitschr. f. d. alt. 1, 504) 2407 diu gösse trüebt den brunnen. 35 f. same 
A. rife A. du sunne AC. diese allerthümliche strophe knie ich 
hier untergebracht, ohne grosses bedenken, aber auch ohne den dichter 
verbürgen zu ivollen. sie steld unter slropheji die nach Lachmanns 
und meiner ansiclit /licht zu den übrigen unter Spervogels namen über- 
lieferten gehören und die ich hier geben will soweit sie nicht ganz 
fremdartig sind: denn in A haben sich (34 — 38) slrop/ien die zu einem 
Hede JXeidharts gehören hier/ier verirrt und (39. 40) zwei Strophen 
eines liebesliedes das in BC das erste unter den liedern Leutolds von 
Seven ist. 

Ich bin ein wegemüeder man. 

nu vert mir einer vor, 

der rennet swenne ich drabe. 

als ich der sträze niht enkan, 
5 so volge ich ^ime spor. 

nu wirfet er mir abe 

die brügge da ich über sol. 

doch het er mir geheizen wol. 

ir stimme ist bezzer danne ir muot, 
10 die mit dem blate da glient. 

ein valscher vriunt der schät noch mer 
dan ofTenbär ein vient. 

Entwerfen ist ein spajher list. 

dd beeret spotten zuo, 
lö alnäch der ougen spehen. 

ich wsene, reht der mäler ist, 

ob einer missetuo, 

daz ez die andern sehen 

und spottens, niht dur einen haz; 
20 er schepfe siniu bilde baz. 

1=27 C, d. j. SpeiT. Ti A. il. j. Stolle 2 (LI. '05 o) Kolm. h*. [mit starken ahiceichungen, 
t. BarUch meisterlieder d. Kolm. h*. s. oti F.] 3. trabe A. 5. tinera C. 6. nu 
wiifer er A. 9. deniie A. 10. da (thlt C. 12. danne AC. 

13 = 2S C, d. j. Sperv. 2s A, d. j. Stolle 3 (bl. 705 a) Kolm. hi. [ßarisch $. 523 /".] 19. 
spotieiisz C, spotten ez A. dur minen baz .<1C. IwHn 6139 jane redent siz durch 



246 ^'I, s. 30. 

swer malzes phligt, die wile ez lit 

dur derren üf dem släte, 
der lobe min bier unz er besehe 

wie ime sin würz gerate. 

25 Swer des bideiben swache phliget, 

da bi des bccsen wo! , 

der bat si beide verlorn. 

gewalt den witzen ane gesiget. 

ein siniiic herze sol 
30 mit zühten tragen zorn. 

des järes kumt vil lihte ein tac 

daz er ez wol verenden mac. 

unrehter gaehe nieman phliget, 
ern müge ir wol engelten. 
35 guoter gebite noch nie gebrast 
mit scheinen zühten selten. 

Swer mir dur sine kündekeit 

den mincn Icerschen niuot 

wil breiten an daz lieht, 
40 der kumt sin lihte in arebeit, 

ob erz also getuot 

daz ich erkenne nicht. 

kumt ez uz vinster an den tac , 

daz doch vil wol geschehen mac, 
45 so suoche ich: vinde ich iender da 
loch an verlegener wsete — 

gewinnen müeze ich niemer vriunt, 
ern si die lenge sttete, 

Zer werlle ein sinneiicher man, 
50 daz ist ein solher hört 

deheirei) haz. 21. ligt AC. 22. lernen C. 24. wuriz A, würze C. 

25 = 29 (!) C, d. j. Sperv. iQ A, Reinraar 26 B, Dietmar von A>t 22 (2j c, 17 h 
{anhang des Heidelberger Freidanks 340, in dem sieben Strophen dieses tones stehen). 
des vromen h. 26. sü baidü B. 2S. vergl. ^Yh. Grimm Freid. s. XCII. 

30. verdu!ten mauigen (veidiililen mangen C^) zorn BCß, vil schone trogen den 
zorn h. 32. daz er sie geenden mac h, das er sin hail volbringen mag BCf^. 
ers AC^. 33. 3J. swer iiniehter nasse pdiget der mag sin wol engelien BC^. 
33. phligt A, plligi Ci, wonet h. 34, er rauoge A, er mug C, er enmueze h. 
wol AC^: dicke h. 35. geLitie A, gebit C i, gibit C2, gebet B, biie A. noch 
ie gebiast DC-, der gebrast nie noch h. über nie und andere negative leörter 

neben selten s. Wackernagel fundgr. 1, 271. Biterolf 100 daz man nie [dhainen] 
also riehen so seiiftes willen selten vant. Neidhirl XII, 1 in ir dieiiste, des 
^i i.ie seilen mich geniezen lie. Tanhausirs hofzucht 161 ez ist seilen nimn:er 
guot. Clri'h von Liechtenstein 055, 31 so taet ir kein'u selten wol. Hahns Stricker 
12, 280 ich kl;ige, daz du liiizet lernen oder aber vil selten niemen dem andern 
mac getrowen gar, ern habe dennoch sorgen dar. 36. mit zühten harte selten h. 

37 = 30 C, d. j. Speiv. 30 A. 39. bereiten C. 40. der dimit sin liebt in erbeit A. 
42. niht AC. 43 nach 41 AC. uz der vinster AC. 4^. vinde ich iender A .- 
vinder C. 46. loch C: ioch A. 47. gewinne ich rauoz ich A. 

49 = 54 C. 21 h. 4'.' — 54. der aufgesang lautet in h 



VI, s. 30. ' 247 

den nieman mac versteln. 

swie lölzel ich der künste kan, 

so spriche ich solhiu wort 

diu nieman solde heln. 
55 swer bat den man als er in siht, 

der Tolget g:uoter witze niht, 

swer in niht erkennen wil 
wen bi der liebten woete. 

und trüege ein woIf von zobel ein hüt. 
60 ndch könne er lihle taete. 

Der allen rät 

Tersmähet nu den kinden. 

anbetwnngen 

sint die jungen. 
65 äne rebt wir leben. 

untriuwe bat 

gemacbet daz wir vinden 

in dem lande 

menege schände, 
70 uns ist für fröide gegeben 

ungenäde, blöze huobe, wüesfe laut. 

da man e wirte in vollen stseten vröiden vanf. 

dan kraet diu henne noch der han, ein phäwe ist niender da, 

die weide enezzent geize rinder ros noch schäf, 
75 dan brechent euch die glocken nieman sinen slaf , 

diu kirche ist «de, ir sult den pfafTen suochen anders« ä. 

Swä zwene dienent einem Mibe 
mit ungeiichem muote: 

Diu siione zieret wol den ;ac; 

verdorben waere ir nara 

w; n durch irn liehien scliin. 

erst heil, swers besten pflegen mac. 

ich laele gerne a'sam , 

und gerte sslde min. 
53. silchü C. 5.i. man hat den man als man in siht h. 5R. doih sint da 

gcotfr h. 57. in nihi C: die Id'C h. iS. niiiwan bi fchoner weie h. 59. ein 
huoi C. tergl. Wh. Grimm zu FreiJank 49, \',ff. Eberharts Gander.-htimer chronik 
b(i Leuckfild anfiq. Gand. s. 3öS ifO. SS. vern. ling. II, s. 39'J F.] UDil ICBge ök an de 
kalte eir.e zabils hüJ, Jat het mec spreken de wäilieil overlüd, nä kalten art se 
sekerliken dede: gerne ete se muese, went dat se se hedde: se vorghete gar des 
kleides werdicheit. 6». lihte C, dm roch h. ['vtrgL 27, "iJ der wolf begunde 
sinen mt:ot nach «inem voter "enden. Meitsner i/IifS. 3, S6*i ouch ti:oi nach sime 
künne der wo'f. Hoffmanm niederd. Aesop s. -IS de su've k!ank n-as ök dines vater 
sank. Alexaw'er und Anteloie -219 dicke »'olfes Um tut nach deme vater. weiteres 
bei irA. Grimm zeilschr. l.', 217' Scherer, deutsche Studien I, 3ö]. 
61 =31 C, d. j. Spen-. 31 A 's. Scherer, deutsehe Studien 1, 30.1 rac A. 62. nmbe 
murgen A. ai. vindem ^. liO. mange C. 70. wuns ist vur fründe A. 72. wirt C. 
1^. dane AC. 74. die beide A. geiz A. noh ros roh scbaf C, noch du schaf 
A, 75. ilare AC. 76. lilche A. 
77 =33(»j C, d. j. Sperv, 33 A, Dietmar von Ast 21 (^j C. 



248 VI, s. 30. VII. 

der eine tuot mit sinem übe 
SO al daz er mac ze guote; 

sone wil der ander noch enkan 

unde ist ein vil ungefüeger man: 

daz si den weit und jenen versiht, 

wes schult daz si daz wesse ich gerne; 
85 ich vräge es iemer unze ich ez gelerne: 

wan ein unmäze da geschiht. 

VII. 

Ast C, Aste B. Heinrich vom Türliii 2438 ouch muoz ich klagen den von 
Eist, den guoten Dietmaren, und die andern die dö waren, ir sül unde ir 
brüke Heim ich von Rüke, und von Hüsen Friderich, von üuotenburc Uol- 
rich, und der reine Hüc von Salzä.*) die Jist fAgasta Agast Agist) ist 
ein bach der aus zweien die an der böhmischen grenze entspringen, der 
Feidaist iind der JFaldaist, sich bildet und bei Mauthausoi in die Donau 
fällt, die Stammburg der herren von Eist lag in der Riedmark auf 
einem berge ziüischen Ried und Warlberg der noch jetzt den namen 
Altaist trägt (Kurz beitr. zur gesch. des landes ob der Enjis 3, 407, 
Siiilz gesch. von Wilhering s. 382). Golfridus de Agest steht unter den 
zeugen in dem stiftungsbriefe des klosters Gleink bei Kurz beitr. 3, 303, 
in einer Urkunde des bischofs Otto von Bamberg für Gleink vom j. 1128 
ebend. s. 308, und im salbuche des klosters Garsten iirk. des landes ob 
der Enns 1, 157. vielleicht dessen söhn war Dietmar de Aist, der die 
im J. 1143 von dem steirischen markgrafen tacker dem b?i für Garsten 
ausgestellte Urkunde bezeugte, bei Kurz beitr. 2, 498/". um dieselbe zeit 
ist Dielmarus de Agast zeuge in einer Urkunde herzog Heinrichs des '2n 
von Österreich, s. Meilers regesten s. 31/!, und im salbuche von Garsten 
a. a. 0. s. 164. zwischen 1142 und 1148 im schenkungsbuche der propstei 
Berchtesgaden in den Quellen zur baierischen U7id deutschen geschichte 
1, 297. in einer Urkunde herzog Heinrichs vom. j. 1158 steht unter den 
zeugen ex ordine nobilium der name Dielmari de Agist, Meiller reg. s. 
Alf. im j. 1159 Diettmar de Agaste in einer Urkunde des bischofs Kon- 
rad von Passau bei Stülz gesch. von If^'ilhering s. 475. im j. 1101 m 
herzog Heinrichs Stiftung des Schottenklosters in /f'ien (teslibus adhibitis 
de ordine nobilium — Dictmaro de Agist), Meiller reg. s. 43. im salbuche 
des klosters Aldersbach mon. B. 5 , 330 steht eine Urkunde über eine 
Schenkung des vir illustris Ditmarus de Agist, rnit unsicherem rechte um 
1170 angesetzt (vergl. Meiller anm. 235. 236): unter den zeugen Rudolfus, 

79. sinie C% SO. Swas er iemer lian ze g. C2. SI. Der antler wil noch enkan 
C-. 82. ungevuoge .1. Der ist ein ungefueger man C-. &3. nnd jenen versiht 
A: nnd ieneu ubeisilit C, nnd ienen ailit C^^. Notker Boeth. 45 lirsih sia, sperne 
illam. 84. wess A, wisse C\ 85. unz iclis C. Und wil dar nacli iemer fragen 
unz ichs gelerne C^. S6. Welli unmasse C-. 
*) Hugo de Salza bezeugt im J. 1174 eine Urkunde des landgrafen Ludicig von Thüringen 
für das klosler Reinhardsbrunn (Tentzel suppl. hist. Golh. •?, 491, .Schannat vindem. 
liter. 1, 117). eine undatiert überlie[erte Urkunde des pfalzgrafen Heinrich, des sohnes 
Heinrichs des lütcen, (1195— 1227) bezieht sich auf ihn, in Eürstemanns Urkunden des 
Benedictinerklosters Homburg bei Langensalza {Sordhausen 1817} nr. 21 t. 31. 



VIF, s. 32. 249 

Rambertus de Aist, Karolus, lohannes de Agist. erwälmt wird Dielniarus 
de Agste unter den wolillhütern des klosters Baumgartenberg von herzog 
Leopold dem 6n in einer Urkunde vom j. 1209 lei kurz beitr. 3, 407. 
im j. 1171 loar dieser Dietmar von Eist todt. herzog Heinrich bezeugt 
in diesem Jahre dass der markgraf Otacker von Steiermark ihm die vogtei 
über die besitzungen des klosters Garsten abgetreten habe, advocatiam 
possessionum fralrum eiusdem monasterii, quas habuerunt infra teiminos 
Rietmarchie et in Austria a temporibus pie recordalionis fratris nostri Cuon- 
radi regis et de Agist Dietmari [so in Fröhlichs diplomafarium Garstense 
s. 46 und bei Kurz beitr. 2, 510: im urkundenbuclie des landes ob der 
Enns 1, 130 Ä/e/(i Dielmarus). den missbrauch der mit der i/rku?ide vom 
j. 1143 getrieben loorden ist hat Lachmann zum JValther S2, 24 mit 
recht gerügt, nach dem zvas sich bis jetzt hat sicher ermitteln lassen 
ist es sehr bedenklich die liederdichtung der edeln bis zur mitte des 
zii'ölften Jahrhunderts hinauf zu rücken und Lachmanns bemerkung, 
weiter als 1170 gehen die namen der liederdichler nicht zurück, hat 
noch volle kraft, denn bei Dietmar von Eist ist keine Sicherheit, die 
unter seinem namen überlieferten lieder gehören zu gutem (heile nicht 
zu den ältesten die wir haben, drei lieder, 37, 4 — 29. 39, IS— 29, zeich- 
nen sich vor den anderen durch alterthümlichere färbe aus. ob diese 
dem Eisler gehören tind die anderen irrig hinzvgethan sind lässt sich 
nicht so sicher behaupten als dass man die ineisten dieser lieder nicht 
über die siebziger Jahre hinauf schieben darf, eijien sahn hat der in 
den Urkunden erscheinende Dietmar schiverlich gehabt, in der Alders- 
bacher Urkunde heisst es qualiter vir illustris Ditmaius de Agist prediuni 
suum Hirlina cum omnibus pertinentiis suis manu potestativa Allerspacensi 
tradidit ecclesie, quod in perpeluum deinde abdicavit soror ipsius Sophia 
eiusque filius Adelberlus: das erbe Dietmars scheint also an seine Schwester 
(vermählt mit Engilbert vo?i Schonheringen nach derselben Urkunde) ge- 
kommen zu sein, die Vermutung dass der dichter Dietmar, wenn ihm 
die meisten lieder gehören, ein ettvas jüngerer dienslmann des vor- 
nehmen und reichen vor 1171 verstorbenen hirrn war, tvie die in der 
Aldersbacher Urkunde als zeugen genannten Eister vielleicht dienslmünner 
waren, fällt einem leicht ein; aber ich habe hier überall kaiim Vermu- 
tungen, sondern nur zweifei. 
32, 1 = 1 BC, M bl. 81" (Docens misc. 2, 206, Sehmellers carm. Bur. s. 227). 
[vergl. zeitschr. f. d. a. 20, 55 f. F.] daz senen .1/. liebem C. 2. wie 
gerne M. wan daz iz so M. betwngen BC. 3. redte C, redete B. 
geneme C. vil wol ichs (ichz B) an ain ende kume (keme C) BC. wan 
BM: enwer C. 

5:=2 BC. grosse C. 7. also zwei geliebe sprachen. do si von 
ein ander muoslen gaben. C. 

9 = 3 BC. weit B. hat der muos ich eine wesen fri C. 10. liep 
li: bi C. 11. an der al min früide beliben. muos vor allen werden wiben. 
uf der erden C. loch B. 

♦13=4 BC. Senender C. 14. nu sage ir was ich lide C. 15. tuot 
vor we B. 17. ich ir BC. minne gelingen C. IS. danne BC. 

vogelline BC. 19. schaiden B. 



250 VII, s. 32 — 36. 

21=5 BC, 

33, 3. sin engelten C. 4. Das er kumt dem herzen min so selten C. 5. an- 
sehendes J5C Reitihart 1199 wan ditz ane sehende leit daz ist lanc unde 
breit. Lanzelet 3714 in rou daz ane sehende leit, 7454 daz ane sehende 
herzeser was dem gougelfere ein wint. 6. ime B. 

7 = 6 BC. 8. an dehainer BC. sinne C. 9. die weit 5, fehlt C. 
11. lat dar iinibe C. 12. herzen tumbe C. 14. widertailen durch (dur 
C) sinen BC. 

*15 = 7 BC. Hei B. 16. vogellinen B. 20. An der haide uebent 
sü ir schin BC. 22. das herze min B. 

23 = S BC, Heinrich von Vellkilchen 8 ^. 25. vil wol BC. bestat 
BC, bestatten J. 26. mir den JC: minen B. 28. mues es B, muos 
es C, muoz er ^. 30. hastus C, hast du es B. beispi'ele des Sprich- 
wortes gieht JVilh. Grimm. Freid. s. XCI. 

31 = 9 BC. und die guolen BC. 32. wert. C. 34. der hat der. 
besten mässe niht gegert C. niht B. 35. ioch B. 

34, 3 = 10 BC, Veltk. 10^. Oben ander lingeden zwige (d. i. Oben an der 
linden zwi) A. man kann obenan vermuten, was 37, 34 wahrscheinlich 
ist: aber ebeyiso steht 32, 21 edele im versschlusse. 4. dein A. 
5. wart ez lüt fehlt A, lute B. 6. sich daz geniuote min A. 1. da 
es BC, de A. 8. da sach ich vil der bluomen stan A. die B: da C. 
rosen bluomen B. 9. 10. sit sluont aller mine gedanc. an einer vrowen 
wol getan A. 9. gedenke B. 

11 = 11 BC, Veltk. 9 A. dunkent B. 13. ane ^C, al'e B. min B. 
schulde ABC. 14. menegen tac A, alle tag B. 15. noch horte clainer 
vogellinen (vogel C) sang BC. 17. mir y^.- al BC. 

*19 = 12 B, 14 C. Gedenke B. 20. das BC. 21. die muos ich 
von — senden C. die ich B. 25. iare B. Tl. wene C, wene ich .ß. iht C 

30 = 13 ß, 15 C. 33. herze i?. nun fehlt C. 

35, 1. ich getar BC. 3. /<?/*/< C 4. das geschach mir e von wiben nie BC. 

5 = 14 B, 16 C. fluiden C. 6. das ich BC. herzeliep (— b C} 

BC. 8. das ist BC. krankü (kranke B) stunde BC. 

*16=15 B, 17 C, Veltk. 5 .-/. 17. wunnedichen A. 18. wurde 
^, wer BC. das ir stril C. 19. senden lip 5. 20. owol C. 

24=16 B, 18 C, Veltk. 6 //. 27. Ich künde wol sin ane klagen C. 
sich enkunde A, sich künde B. 28. Ob mir nu lait von ime geschiht BC. 
29. der mir ist nahe an min herze komen BC. 30. swenne er A, als er BC. 

32 = Veltk. 7 A. 35. wann deich Haupt: wand ich A. 
36j 4. niht A. 

Die in B auf 16 folgenden drei Strophen (17. 18. 19) gehöre?i Heinrich 
vo?i Morungen. 

*5 = 19 (7, Reinmar 24 ß. ' nach ^. 6. niden Ä. 11. 12. ime 5, ir C. 

14 = 20 C, Reinmar 25 B. NMeman C. 16. ich si B. 22. senendes C. 

Die Strophen 21. 22 C stehen in der anmerkung zu 30, 35/". 

*23 = 23 C, Reinmar 27 B. des C: das B. 24. ztveisilb'gen auf- 
takt hat auch Rei7imar {s. zu 154, 21): der dichtername ift hier nir- 
gend sicher. 25. Ich wenne nie du C. 30. het BC. 31. si ist BC. 
liebest B. 33. vruden ain B. 



VII, s. 36 — 41. 251 

*34 = 24 C. 37. du gewunne C. 

37, 2. din C. 

*\ = \2 C. 6. ir liebes C. [8. fFernhers Maria ftindgr. II, 208, S 
so we dir, untriuwe, daz du bist F.] 10. eikusest dir C. 11. einen C. 
13. selbe einen man C. 14. den erwtlten C. 17. ioh C. dekeines C. 

*18=13 C. So wol dir C. 19. das gevogelsang ist gesunde C. 
21. truobent mir C. 23. 24. dih gelouben C. 

*30— 25 C. verwandelt C. 31. d. v. ich bi der vogel singen C. 
33. klingen C. 34. oben C. 

38, 5 = 26 C. höh C. 6. alle die C. 12. arbeit C. 

11 = 27 C. 

23 = 28 C. Der got der al C. 25. das si mich mit armen umbe- 
vahe C. 28. gewinne C. dekeiner C. 30. an C. 

*32 = 29 C. ie min herze C. 33. besser in ir gewalt. LACiiMANy. 
35. sliirman C, 

39, 3. benement C. etwa missetät? Lachhasn. 

4 = 30 C. 6. das sin ze keiner zit min lip C. 10. wol ime wie C. 

11 = 31 C. 14. ho C. 

*18 = 32 C. du friede! ziere C. 19. uns C. 

22 = 33 C. 23, wafen nur einmahl C. 25. gebütest C. min 
fründin C. 

26 = 34 C. 21. hinnen C. 28. wider her zuo mir C. 29. frGide 
sant dir C. 

♦30 = 35 C. 31. ze ruomen C. 34. under C. vielleicht brach. 
LACHi/AXy. 

40, 1. die C. 

3 = 36 C. 5. wol geslaht C. 6. der ist C. 7. wirs nu beide C. 

11 = 37 C 18. muese C [der gleiche Ion carm. Biir. 123". vgl. 
zeilschr. 20, 64 A'] 

*19 = 38 C. der ungenaue reim eigen: beiden zeigt dass dieses 

licd alt ist. aber das liedchen Släfest du, min friedel (s. 39, 18 //.) und 
den Wechsel s. 36, 5—22, den B unter Reinmar hat, abgerechnet besteht 
keines der dem Eisler beigelegten alten lieder aus mehreren zusammen- 
hängenden Strophen. 30. das überlieferte scheint richtig zu sein, obwohl 
man die rede deutlicher wünscht, s. zeitschr. 1 1 , 584 f. 23. si ist C. 
24. der von Gllers Hag. 1, 104* ja enbin ich niht ein beiden. Heinrich 
von Stretlingen MS. 1, 45* si tet als ich wtere ein beiden. Virich von 
If^inlersteten Hag. 1, 152" diu mich in senden leiden — nu lange läl 
als einen wilden beiden. 

27 = 39 C. 29. die] min C. 31. e doch C. 33. frowen €. 
35 = 40 C. 

41, 1. sich C. 4. er verlüset C. 6. das er C. ion enwart C. 

Das folgende hübsche liedchen (41. 42 C, Lulolt von Seven 15. 16 J) 
hat nichts alterthümliches. 

Ich suoclite guoter friunde lät: 

der aller beste bat mir noch geraten niht ze wol. 

ja enweiz ich war umb er daz lät: 

min herze meine ich, daz vor allen friunden rdlen so!. 



252 VN. VIII. 

5 ez riet den sinnen daz si mich 

verleiten unde selbe sich 

an ein vil tugentrichez wip. 

diu ist mir lieber danne ich ir: 
dar umbe trüret mir der iip. 
10 Mir wont vil ungemaches bi: 

min aller beste fröide lit ouch an der guoten gar. 

swie ungena^dic si mir si, 

so enwil iedoch daz herze niender anders danne dar. 

ez hat mich gar dur si verlän 
15 und wil ir wesen undertän. 

wie hän ich sus an ime erzogen? 

ez tuot der tohter vil gelich 

diu liebe muoter hat betrogen. 

VIII. 

Friedrich vo7i Hausen, der söhn Jf'althers: s. zu 25, 21. Waltherus de Husen 
et Fredericus filius eius stehen als zeugen in einer Urkunde des Mainzer 
erzbischofs Christian des In vom Jahre 1171, bei Joannis rer. Mog: vol. 2 
s, 649 \tind in einer xindatierten des JVormser bischofs Konrad bei Bai/r, 
hessische Urkunden bd. II ?io. 11, loo dieselbe iwi 1173 atigesetzt tuird. 
(zuerst nachgtiviesen von Heinzel niederfrünk. geschäftssprachc s. 368) F.'\ 
Friedrich [der ohne den valer zuerst in einer zu Kaiserslautern i. j. 1172 
ausgestellten tir künde des grafen Liidtvig des älteren von Sanveden 
auftritt (G. Ch. Crollius originum Bipontinarum p. I ßiponti 1761 s. 131, 
anzeiger f. d. alterth. 12, 256) /-^.J ^oar in den jähren 1175 und 1186 in 
Italien: s. zu 45, 18. im december 1187 war er bei dem gespräche kaiser 
Friedrich des In und des königs Philipp August von Frankreich zwischen 
Mouson an der Maas und Ivoi und auf dem riickwege bei einer Verhand- 
lung zu Firlon: Gislebert chron. Hannon, Bouq. 18, 387. im j. 1188 ge- 
leitete er den von dem könige Heinrich vorgeforderten grafen Balduin 
de7i 5?i V071 Hennegaxi und bezeugte zu Weihnacht in IForms die belehnung 
desselben mit der markgrafschaft Namur: Gialeb. s. 397. im folgenden 
Jahre war er im kreuzheere des kaisers und kam, loie zuerst Lachmann 
zum Iiocin 4431 nachgewiesen hat, am 6« mai 1190 um. ejcped. .Js. Fr id. I 
bei Canisius lect. anl. 3, 2, 519 Basn. inter hos quotidianos hellorum stre- 
pitus die quadam accidit ut dum nostri Turcos in fugam propellerent equus 
cui insidebat Fridericus de Husen omine sinislro corrueret inter hostes, 
unde proh dolor quia miles strenuus et famosus lapsus in mortem nequivit 
resurgere, merito ille casus lacrymabilis tolum exercitum conturbavit. epi- 
stola avejiiyQacfos bei Vrstisius s. 561 post diem vero ascensionis proxima 
dominica Fridericus de Hunlitra (/. Husen ultra) eos [die Türken) insequendo 
de equo cecidit et fracta cervice obiit. Ansbert hist. expcd. Frid. s. SS Dobr. 
(fönt. rer. Austr. script. t. V, 61) pridie nonas Mali, in festo s. loannis ante 
portam Lalinam, Turcorum a tergo iterum nos infeslantium plus quam XX a 
noslris trucidantur; ubi in persequendo ipsos Turcos Fridericus proh dolor 

5. dien C. 11. och A. 13. e doch C. herze min AC. 18. die liebü A. 



VllI, s. 42 — 45. 253 

de Husen, cgregius miles, subito casu de equo collapsus exspiravit, se- 
pultusque est in spatioso pomerio {d. i. pomario), quem planxit oninis 
multitudo, utpote speciale solatium exercitus. Gottfried von Köln bei 
Perlz Script. IT, 799 occiditur et ibi Frideiicus de Husen, vir probus et 
nobilis, qui egregiae laudis et honestatis prae omnibus iilo in tempore 
nomen acceperat. qui cum in Turcos viriliter desaeviret unumque ex eis 
acrius insequeretur, equus eius fossatuni transiliens cecidit ipseque subse- 
quens ruina expiravit. super cuius morle tanta in castris orta est niaestitia 
quod omissa pugna omnes clamorem bellicum mutaverunl in vocem flentium. 
das gefecht geschah in der gegend von Philomelium (L'rst. s. 561 se- 
quenti aulem die apud Fininiinum caslrametati sumus: vergl. Ansb. s. 
&S /".). V071 Gislebert 5. 411 7oerden unter dene7i die bei dem kreiizzuge 
Friedrichs des ersten im morgenlande timkamen aufgezählt Robertus comes 
de Nassoa et Henricus comes de Diena (/. Diecia) et Fredericus de Husa, ipsius 
imperatoris familiäres et secrelarii. als liederdichter unrd Friedrich von 
Hausen ertvähnt von Heinrich vom Tiirlin (anm. z. Yll) von dem von 
Gliers {anm. z. X) imd von Reinmari von Brennenberg {armi. z. XI). 

42, 1 = 1 BC. 4. aber BC. 6. si do BC. 9. allu B oft oder immer. 

10 = 2 BC. gedenken B. muos ich die i?C. 11. vertriben BC. 
12. lernen BC. 17. in so rehte BC. 

19 = 3 BC. 20. han B. 21. muossen B. 23. getroeste BC. 
25. rollte BC. 26. gen B. 27. du ist BC. 

43, 1 = 4 C. das ich der lieben bin C. 2. kernen C. 8. bewenden C. 

10 = 4 i5, 18 C. 11. fri'inden BC. 12. wan siht an mir wol ane sirit C. 

19 = 5 B, 19 C. Wer C, Were B. in B: us C. liep B: niht C. 
20. umbe B. 21. niht beschiht. C. 22. Als si mir gelobet hat C. 

23. niht B. 24. wan do ich BC. von ir setzt B vor den folgenden 
vers. 26. muese ich urlup C. 

*2S=5 C. 29. gewerren C. noch kip C. 30. mich enhilfet C. 
minre C. 32. mir erwendet C. wan ir melde C. 33. den kumber 
den ich muos tragen C. 34. war umbe solde ich danne C. 

36 = 6 C. von der C. 38. engerle C. aller richheit niht me C. 

44, 2. so rang C. 4. gelüke vil getan an mir tumber C. 

b ^1 C. Einer grossen swere muos ich leider enic sin C. 6. er- 
fiirhtet vil C. 7. unbetwungen von C. 8. mir ist C. fride C. 

12. muos miden C. 

*13 = 8 C. diu habent C. 16. alterseine C. 17. ander min C. 
18. der fehlt C. 20. werlle C. 

22 = 9 C. 26. arnez under stunde C. 29. wunde C. 30. die si C. 

31 = 10 C. Swes got an frowen aller tagen. C. 32. des en kan 
mir an ir C. 33. ir muos min C. sagen C. 36. das C. 38. das 
ich C. mit seren C. 39. gelragen C. 

45, *1==11 C. 2. solle beschowen C. 5. min lip C. 9. ie C. 

19 = 12 C. 17. nie C. 18. Fridericus filius Waltheri de Husen be- 
zeugl im j. 1175 zu Pavia eine Urkunde des erzbischo/'s Christian von 
Mainz , gedruckt bei Joannis rer. Mog. vol. 2 s. 522. aber auch eilf 
jähre später finden 7vir den dichter in Italien: am 6« october 1186 be- 
zeugt er in Bologna einen schutzbrief könig Heinrich des 6« für das 



254 VIIL s. 45 - 47. 

Camaldulensei'klostev s. Salvator und Donatus. die von Böhmer utiter 
2724 verzeichnete tii'kunde ist aus MittarelUs ann. Camald. bd. 4 app. 
s. 153 von Stalin wirtemb. gesch, 2, 768 angeführt. ['Fiidericus de Husen 
bezeugt mit eine am 30. april 1186 in Borgo San Donnino zu gunsten 
der Stadt Lucca ausgestellte Urkunde könig Heinriclis, die in den memo- 
rie e documenti per servire all' istoria del principato Lucchese (Lucca 
1813) Ij 198 — 20Ü gedruckt ist, und eine andere, die der könig am 28. 
Januar 1187 m Foligno zu gunsten der briider von Camaldoli ausstellte, 
gedruckt aus Böhmers nachlass in den Ada imperii (1866) nr 172 s. 160.' 
Müllenhoff, zeitschr. 14, 134/!] [am S. September 1186 bezeugt Friedrich 
zu San Miniato eijie vorn könig Heinrich für das domstift s. Martin zu 
Lucca ausgestellte Urkunde {Stumpf, acta imperii s, 241 ; nachgewiesen 
von Baumgart zfda. 26, 106) F.] 

19 = 13 C. 21. ir iiit C. 22. dar us C. 23. als seihen kip C. 
25. vol bringet C. 

28 = 14 C. verstan C. 29. sine C. 31. willen C. 32. mir C. 
35. gelouben C. 

*37 = 6 B, 20 C. niht BC. 3S. min herze hele si in pflilit C. 
ich enhete B. 

46, 1. niuhte B. 3. in so grosse not BC. 5. gegen ß. S. ich sin 
niht verstan BC. herr Bartsch hat in der vierteljahrsschrift Genna?iia 
1, 4S() ff', bemerkt dass diese strophe einer Folquets von Marseille (Ray- 
nouard choix des poes. orig. des troub. 3, 159, Mahn werke der troub. 
1, 317) nachgebildet ist, 

Qu'el garda vos eus ten tan car, 

quel cors s'en fai nescis semblar, 

quel sens i met l'engenh e la valor, 

si qu'en error 

laissal cor pel sen quel rete: 

qu'om nie parla (mainlas vetz m'endeve) 

qu'en no sai que, 

em saluda qu'eu non aug re. 

pero jamais nuls hom nom occaizo, 

sim saluda et eu mot no li so. 
Folquets Strophe ist die dritte eines liedes dessen erste und ziveite Ru- 
dolf von Neuenbui'g in den gedanken nachgeahmt hat: s. zu 81, 36. 82, 4. 

9 = 7 ^, 21 C. 10. menge C. 11. Hat wider BC. alrebeste B. 
14. von B. 16. geruoch B, geruoche C. 17. wan fehlt BC. 18. wie 

B. geschuof BC. 

19 = 8 B, 22 C. 20. alles umb ein wib C. 21. ich het ein leben 

C. 22. das verlie BC. 23. kerte ich BC. 24. manigem B, men- 
gem C. 25. die selben clage BC. 26. dar umbe ich niht an got verzage C. 

29 = 9 B, 23 C. Miner BC. underlan BC. 30. minen dienst 
nan BC. 33. Wider mich ze unmilte ist gewesen BC. 34. do BC. 

39 = 28 B, 24 C. 

47, 2. veriesche B, gefriescli C. 3. das ich BC. wan C, won B. 

4. getuot BC. 7. Und wil es icmer vor allen dingen klagen C. 8. im dar C. 
*9 = 10 B, 25 C. und fehlt C. die BC. 10. waren BC. ma- 



VIII. s. 47 — 50. 255 

nige B, menige C. 12. le doch dem herzen ein wib so nahen lil C. 
erwellet B. 13. well B, werlle C. 14. niht BC. 

17 = 24 B, 27 C. IS. eren C. 19. reht das es also wt^re BC. 

20. min stetekait mir BC. 24. süle nach mir BC. 

25 = 11 B, 26 C. 26. du en C, du B. 27. geruoche BC. 28. wol 
enpfan B, wol welle enpfan C. 30. wie getorstest [du B] aine .ßC. 
31. wenden C. 32. solhen M'^ ^f- 

33 = 25 B, 2S C. 34. die ich ^C. 35. vil ft-hll B. geflehte C. 
36. ob /e/(/f C. iht B. 37. reht (rehle C) wie ^C. werte ^. 

3S. die wie es scJieint spric/iwörtlicke ei'wälinimg des sommei-s von Trier 
7veiss ich Jiicht zu erklären. 

48. 2. Terguot B. mere B. 

*3 = 26 B, 29 C. 4. oder iemer man beliben sin BC. 5. oder 
BC. minne B. 8. das ich von BC. 9. Han getan swie es (swies 
C) BC. 10. got herre Haupt.- herre got BC. 

13 = 27 B, 30 C. niht B. 14. me BC. 15. der einen? fehlt 
eine slrophe? das si den heten lieb der von uns schiel C. helle B. 

17. wie künde der gedienen ir B. 20. weren sü B, gruesse si C. 

21. ges<;he si min ouge BC. 22. doch C. 

*23 = 29 B, 31 C. 26. do erwachele min lip BC. 27. si laider 
mir BC. 28. das ich enwais BC. 29. solle komen BC. 30. talen 
BC. dii (die B) ougen ^C. 

*32 = 30 5, 32 C [in diesem Hede ist die form eines liedes von 
Bernart von Fentadorn (Mahn \, 39. Rayn. 3, 58) genau nachgeahmt. 
Bartsch, Berthold von Holle s. XXXVll an7n.] Do ich BC. 33 ir B. 
34. als mir du minne widerriet C. 3G. die valschen diet BC. 37. von 
der mir nie lieb beschach C. 

49. 1. ich wünsche ir anders niet C. 3. ir C. we und ungemach B. 

4 = 31 B, 33 C. 5. die si B. 6. tuon BC. 7. verbat B. 

9. bekeren B. 11. verlroeste C. 

* 13 = 32 B, 34 C. sint die sinne C. 14. gew esen von vil banden 
C. 15. das ist in rehle kunl C. das ist B. 16. sit es aine B, sit 
si ein C. bekanden C. 20. er hete sin iemer fröme ze sinen banden C. 

21 = 33 B, 35 C. 24. die ich BC. 25. ichs C. 26. ich es ZfC. 
28. danne BC. 

29 = 34 B, 36 C. 30. ane ein schcene frowen C. 33. lide BC- 

rüwen BC. 34. wan es sich BC. luot C. 37. volle Irüwen BC. 

*37 = 35 B, 37 C. 38 von B: ein C. us BC. 

50. 1- wol worden schin g. ^. 3. von ir fehlt B, mit ir C. Iribe C. 
4. vil fehlt BC. 5. ze tu B. 6. und an ir min wille muesse ergan C. 
7. des B: mir C. 

9 = 36 ^, 38 C das ich BC. 13. vclsches B. 14. sit ich von 
erst si lieb gewan C. 15. ir gesinne C. 17. 18. waz— zuo fehlt C. 

*19 = 37 B, 39 C. 24. danne iegelicher sinen willen siJieche B, 
danne ieglicher si brehte inne C. 25. des das si C. 

27 = 38 B, 40 C. Doch B. 28. danne si BC. 29. und ir de- 
hainer mir ze nide. spreche BC. 30. doch fehlt C. 31. han si BC. 
erkorn swas ich lide C. 33. [so C] lasse ich niht BC. 33. ich si 
BC. 34. minnet BC. 



256 VIII, s. 50 — 54. 

35 = 39 B, 41 C. Ain B. ungebunden C. 36. und doch ge- 
muol BC. von der pliden C. 37. alrerst C. erfunden C. 38. Was 
man muos — liden C. 

51, 3. des ist min herze dikke swcre BC. 

5 = 40 B, 42 C. dike ich BC. 6. doh wart ich nie an mir selben 
inne C. 7. in 7iach ich fehlt B. 8. werde holt die so gar die s. BC. 
9. haben C. du guote C. 10. enpfremde mir ir steten minne C. 

11. ich in BC. 12. Ich veraische (gefreische C) docli gerne alle BC. 

*13 = 41 B, 43 C. Lichte ein unvi-iser man verwuele C. Mich B. 
14, manige B, menge C. 15. da von B. 19. ioh C, loch B. alse B. 
20. 21. das si an mir begat BC. 

23 = 42 B, 44 C. 24. ine C, ich B. 25. Und wil min leben also 
verenden C. 29. Muos sich min lip von ir eilenden C. in eilenden B. 
30. doch fehlt B. al fehlt BC. 32. kumen C. 

*33 = 45 B, 47 C. 34. nahe C. 

52, 1. swenne BC. ir /'e///^ 5. 2. gedenken B. mac klagen C. 
3. ze mengen tagen C. 4. geberde B. 5. sorge müge tragen C. 
6. Des muos ich verzagen C. ich si B. 

7 = 46 ß, 48 C. 

17 = 47 B, 49 C. Es sint groessii wunden C. grosse B. 18. die 
ich alre serste B, die ich aller sereste C. 20. 21. ich wünsche in kur- 
zen stunden. das niemer man gewinne. kumber C. 22. nahen C 
23. 24. ich in BC. 

27 = 48 ^, 50 C. 29. 30. nieman kan. erwern ich gedenke ^, 

nieman erwern kan. ine gedenke C. 34 fehlt B. des fröwe ich mich C. 

*37 = 15 C. 

53, 6. flu wont in minem muote C. 

7 := 16 C. Wafena C. 8. ir gruosses niht engunde C. 10. das 
ich in der werlde C. 12. län fehlt C. 

15 = 43 B, 45 C. 18. ine C, ich B. ieman C. entpfunde B. 

19. das ich es BC. 22. daran geloben (gelouben C) BC. 

23 = 44 B, 46 C. 24. minem BC. früide C. 

*31=17 C. Si wennent dem tode entrunnen sin C. 35. swer 
das C. und niendert vert C. 36. got fehlt C. ze iungeste C. 
37. verspert C. 
54^ *1 = 51 C, 40 F, 36 JJ. si ist C, sü ist p, sie ist F. 2. Ja die von senen 
der F. arbeit C/'>, 3. hett F, habe p. den /e/(/f /;. 4. har 
vil wol behütet p, die hiermit abbricht. behütt wenn F. ein vil selig 
F. 6. nu C: auch F. 7. daz fehlt F. 8. neme F , nement C. 
wol fehlt F. 9. wenne C, wenn F. kumpt F. das ich in sehe F. 

10 = 52 C, 42 F. Er ist CF. 11. danne C: wenn F. ich im 
vil C, ich ymmer F. manne mer gesage F. 12. ob er mir es nicht 
F. 13. das thut wee so nun als ich in liebe trage F. 14—18, Er 
sol gedencken an die stat mit freuden alle tage, das ich in rechter liebe 
gar in ume ving und ich in Mieder da lag alle sorge nyder unnser Mille 
do volging F. 14. getorste C. 

19 = 53 C, 41 F. Awe thue ich mcs F. 20. mag ich F. 21. aber 
CF. 22. guten mannen F. 23. Mich rewet erst nue das ich in und 



VIII. IX, s. 54 — 57. 257 

er F. alrerst C. 24. und fehlt C. das ist mein not F, fehlt C. 
25. daz ist mir leit fehlt F. 26. ich C: und F. immer fehlt C. 

27. entar in F, engelar sin C. 

28 = 43 F. 29. die ich F. 30. seint F. im] hie in F. 31. wenn 
in aller weite F. 32. Nue ich F. nicht geschaiden kan F. 34. im- 
mer fehlt F. 

37 = 44 F. 38. des er F. 40. in guten dingen jach F. 

55, 2. iender fehlt F. 3. er von mir fehlt F. 4. alles fehlt F. wes F. 
von mir begert F, 

2?/e Strophen 12 — 23 m B gehöre?i anderen dichtem. 

IX. 

Her Heinrich von C: Maister Hainrich von B, Heinrich von J, von in der 
Vorschrift C. Veldegge in der Vorschrift C: Veldeg B, Veldig C, Velt- 
kilchen (Veltkilche) A bl. 32. 33. als liederdichter wird Heinrich der Vel- 
degggere von Gottfried im Tristan 4726 und vom Marner gelobt: s. die 
anm. zu XI. [ferner in einem auch von Bartsch, liederdichter"^ 5. XXXllI 
citierten meisterliede der Kolmarer hs. 24, 39 ff. F.] 

56, 1 = 1 BC. mere B, mere C. 2. oifenbere B, ofFenbere C. 3. die 
bluomen C. siht B. 4. ze den C, zen B. iare B, iäre C. 
5. were B, were C. 6. niht B. 8. ich fehlt BC. swpre B, swere 
C 9. tragen das lait das mir BC. beschiel C, beschiht B. 

10^2 BC. schönste C. 11. zwischen dem BC. rotten C. 

12. blideschaft C, blideschafte B. 13. rouwe C, rüwen B. 14. von 
tumbheit und von trouwe C. untrüwen B. 16. ze der C. hette B. 
17. oder ^C. weite ieman schouwe C. 18. sere BC. ir zorn jBC 

19 = 3 BC. 20. al /eA/i ^C. 22. so fehlt BC. 24. so fehlt C. 
hl, 1 = 4 BC. wort C. sü 5, si C. 2. ne A'/''^ -SC, 5. caritaten 
C. in der kartäten ist ursprünglich geistliche bittformel, z. b. dicite 
mihi in caritate bei Caesarius von Heisterbach dial. 2, 21. ihr nach- 
gebildet ist die deutsche formel in der minne, Tundalus 66, 42, Am.is 1183, 
Ulrich von Türheim Wh. 118*. 154*'*. 156«'=. 157*. ISg«». 180^ anm. zu 
Gottfried von Neifen 45, 12. 8. weninc C. us Straten BC. 

*10 = 13 A. [über die dehnung der alten kürzen in offener silbe 
bei Heinrich von Feldeke vgl. Behaghel, Eneide XXXIX ff. V.] 14. des 
zec ich A. 15. ein snlhe A. 16. tranc A. 17. nieme A. 

18 = 14 A, 5 BC. Hie A, Mir BC. hette B. ze ainen stunden B. 
19. vil A: so wol BC. och fehlt BC. 20. so fehlt BC. dahte 
ich nu A, das ich ime (im C) BC. 21. niene A: niht /?C. 22. 23. das 
er BC. an mich aischen BC, nu schene A. begunde ABC. 24. des 
BC. ime J5. entzeken ^, verzihen BC. 25. danne he danne hez 

an mir A, denne er es umbe mich BC. 

26=15 A. 27. zal A. 28. es fehlt A. 31. min A. bete A. 

32. mi fehlt A. 

34 = 16 A, 6 BC. das er BC. 35. darumbe ^, darumb C. waz 
ime ich ^/. von herzen fehlt BC. 36. daz zec ich uch A, das rede 
ich nu BC. 37. des ist er von mir unverscholt BC. schult A. 



D. M. F. 



17 



258 IX, s. 57—60. 

3S. des habe (hab C) ich guot gedolt BC. 39. sin schade der ist mir 
unmere BC. sin fehlt A, 

58, I. he ich ez an ime A, er iesch al BC. solle A. 2. von ime (im C) 
doch wol BC. 

3 = 17 ^, 7 BC. Hei isch an ime theloso niinnen A^ Er gert (gerle C) 
al ze ungefueger minnen (minne C) BC. 4. an mir der vant er niet BC. 
an ime niht A. 5. das wisse er BC. sinem C. sinnen AB. 

6. das ime (im C) sin tumphait so geriet BC. wan er A. niet A. 

7. swas schaden ime (im C) da von beschiet (geschiet C) BC. ime ein 
schaden dar an geschiht A. 8. des mag er wol werden inne (innen B) 
BC. vil wel Wimen A. 9. das er sin spil niht wol beschiet BC. 
ersih A. 10. Er brichet e danne er es (e das ers C) gewinne BC. 
daz herze brichet A. 

*11 = 8 BC. 12. wünsche BC. Parz. 527, 19 man verteilte imz 
leben unt sinen pris, unt daz man winden solt ein ris, dar an im sterben 
wurd erkant äne bluotige hant. anders bei Herbort 2825 daz der selbe 
Paris erhangen werde iif ein ris s6 daz er gerihte ze unser angesilite an 
einer wit erworge. 14. swer min an miner vrowen schonet B. in] 
mit C. 15. wünsche B. 16. valte ime B. 17. vrag ieman C, frage 
iemen B. 18. der bekenne BC. 20. gnade B. 

23 = 9 BC. 21. entspringent C. 32. swer nu welle BC. 33. nie- 
man C. 34. von sorgen BC. 

*35 = 1 A, 10 BC. die neunte und zehnte zeile dieses tones zieht 
Bartsch mit recht in eine zeile zusammen. Tristran B, Tristan C. 

muose BC. danc A: sinen dank BC. 36. kflnegin B. 

59, 1. wan BC. in der C, in das B. da zuo A. 2. danne AB. 
crafte B. 3. 4. diu] dir A. guole sagen dank, wissen B. 4. 5. ich 
sßlhen (solken C) trank, nie genam und ich si doch minne BC. win] 
pin A. 6. danne ABC. 10. bis C, fehlt A. 

11 = 2 A, 11 BC. 12. gen der kalten A. 13. deine vogellü A. 
ir sanges ABC. 16. ich wene (wenne C) es wil winter sin BC. 

18. dien C. die BC: den A. 19. lihter A, in lichter BC. 20. er- 
blichen C, irbliken B. gar owe A. 21. beschult BC. 22. liebes 
A: anders BC. 

*23 = 12 5, 13 C. vor dem iere C. 24. sint BC. 25. clere C, 
clare. sunder sinen dang. B. 26. vernüwet BC. offenbere C. 21. mer- 
lichen B, merlin C. ir BC. 28. moie BC. 29. got mag er sin BC. 
31. twang B. 

32 = 14 BC. 36. ist C: ich B. 
GO, 3. wig C. äne fehlt BC. 

4 = 13 B, 12 C. 5. laides BC. beschiht B. 6—9. das mag ich 
vil sanfte liden. unde wil darumbe niht. mine blitschaft vermiden. noch 
gevoigen den unbliden. B, das mac ich vil sanfte liden. noch mine blide- 
schaft vermiden. unde wil darumbe niet. gevoigen den unbliden. C. 
10. siht B. 11. dur die rehten BC. 

*13 = 16 BC. blideschafl BC. 14. he] hie der BC. 15. inne 
stat BC. 16. iemerliche C. 20. blideschaft C. 



IX, s. 60-64. 259 

21 = 40 BC. 23. dan] das BC. 24. keren C. 2S. blideschaf B, 
blideschaft C. 

*29=15 BC. da die C. 30. erzeigeten C. 31. so fluoht C. 
32. ruegere BC. 33. durch das. wen BC. gehas BC. 34. und die 
minne gerne n6sen B, und die minne 6sen C. 35. Von den bösen, 

scheide uns got Mas schal im das C. mues B. losen B. 

61, *1 = 17 BC. Du weit BC. ist fehlt B. liehtechaite B. 2. [über 
rüemiclichen s. anm. zu Erec 2892]. 4. das tuot der minnen (minne 
C) geAvalt BC. 6 — 8. diu ist unversumet. wol gerumet Sint ir wege 
manigvalt C. 

*9 = 18 BC. gelrustet C, wol getröstet B. iemer mere BC. 

11. ellii C, al B. 12. muesse BC. versniden C. 13. deste (dest C) 
e B. die form ere steht im reime 67, 8. 14 — 17. mit den bliden. 

MÜ ichs liden. swie es mir darumbe erge C. 17. blideschaft B. 

*18=19 BC. 19. da C. 22. iens C. 24. went BC. 

*25==20 BC. sint nu niht BC. 26. schellen BC. 28. das sü 
(si C) in es BC. vergellen BC. 29. swer das schiltet der tuos C. 

schulet B. 30. genern muos BC. 31. der pruefet melden C. 

32. selten C. 

*33 = 21 BC. Swer ze der BC. 35. vermutlich und sich durch 
minne pinen muozt. Lacemann. 36. /e/t/i B. 

62, 4 = 22 .ßC die schönen sunder dank BC. 6. ob miner minne minne 
ist kranc Haupt: ob minü minne ist kranc C, obe mine minne mit velsche 
sin. B. 10. er ist B. swen minne dunkel kräng B, swers niht ge- 
loubet gar C. 

*11 = 23 BC. 12. nu fehlt C. 16. hat C. 

18=24 BC. deste B, dest C, für beide diu. 21. die] das B, das 
si C. 23. sü sient B. 

*25 = 28 B, 26 C. 27. loubenl B. 29. 30. so haben ir wellen, 
da die vogel singen C, so singenl die vögele und heben iren willen B. 
von vögele hängt sowohl haben als singen ab. ähnliches, nach seiner 
gewotinheit, aber gegeji die der liederdichter , erlaubt sich Ulrich von 
Liechtenstein in einem Hede 404, 21, sin blic taet enblecken an eren die 
weichen von vorhten erbleichen, vergl. zu Gottfried von Neifen 34, 31 
[zu Erec 5414]. 32. si nur einmahl B. 33. reht an ir C. gnos B. 
[genöz unflectiert s. zu Erec 2109]. blideschaft B, blidescaft C. 35. Doch 
si ir singen an den winter stellen C. 

36 = 25 BC. 37. gesahen BC. 

63, 2. manigvallen BC. 3. der si veriahen C. 4. und sungen D. 

9 = 26 B, 27 C. 10. miner vrowen hulde (hulden B) BC. 11. künde 
//, k6nde C. 16. si enwolle B. 17. äne] sunder BC. gnade B. 

*20 = 27 B, 2S C. 27. si C: sin B. 

*28 = 29 BC. Si ist so schone und ist so guol B. 29. gelobt C. 
[vgl. zu 57, 10 r.] 30. tragen die BC. 31. sasles C, saste es B. 
houbel B, hopl C. 32. schcnt B. toubel B, tobt C. 36. bin ich C. 
64 1=30 BC. tet j5C. dos (do si B) mir sin ßr. 3. ze etlicher B. 
4. mir sin BC. 8. gesorget ich (ich zweimahl B) BC. 9. umbe B. 

ich denke miues anen. Lachmakn. 

17* 



260 IX, s. 64 — 66. 

* 10 = 31 BC. Gern C. mit ir BC. 11. wolle B. 13. dan 
ich C, daniie B. 14. und arme B, arm C. 16. das das B, das C. 

*17 = 32 jBC. vogellü B, vogelin C. 18. boume B: bluomen C. 
24. ist fehlt BC. 25. verre ist in eilende. B, ist in eilende. C. 

*26 = 33 BC. kalte B. 28. ral 5C. 31. das ist mir zeden 
(zen C) besten alvergan BC. 32. guot BC. 33. und ich mich BC. 

*34 = 34 BC. nie wurden BC. ' 35. alse B, als C. 

65, 2 nach 4 C. alda han ich C. 4. dan (7, 

*5==35 BC. niht suoclien ^C 7. wartent un luochen (luogent C) 
BC. luochen statt des mhd. luogent wird der dichter schwerlich gesagt 
haben, vielmehr wohl loken. in der Strassburger altsächsischen glosse 
zu Isid. orig. 12, 7, 61 (columbae dictae quod earum coUa ad singulas 
conversiones colores mutent) so siu ambilocod, so wandlod siu ira bli ver- 
mutet Schmeller i?n gloss. zu7n Heliand s. 73* für ambilocod, wie in der 
Diutiska 2, 193° gedruckt ist, richtig umbi iöcöd. die hs. hat umbilocod 
s. Mones anzeiger 1835 s. 49Ü. 8. alse B. das springen im schnee wird 
eine sprichwörtliche bezeichnung thörichter mühe gewesen sein, daher 
ward es zum beinamen: Konz Springinschne, Mones anzeiger 1834 s. 84. 
9. deste me B, dest me C. 10. des darf ^C noch nieman C. 11. suo- 
chent C. 12. birn ^, pirn C. 

* 13 = 36 B, 37 C. 14. weit BC. 15. truebe BC. 16. der si 
rehte besiht BC. 17. die iehent BC. 18. das si C, da si sich B. 
böset BC. Meleranz 24 ie lenger so boeser jär. IVh. Grimm zu Frei- 
dank 30, 23. 19. abe ziehent BC. 21. wilent B, willen C. 

*21=37 B, 36 C. dien C. 22. dike das übel BC. 23. der fehlt BC. 

*28 = 38 BC. Alse BC. fröliche C, vrölichen B. 29. den (der 
B) sumer singende enpfan (entpfant 6') BC. 30. lobes BC. 31. stant 
C. 33. dar fehlt BC. 

66, *1=39 BC. 3. ze strite B. 5. s. Jac. Grimm myth. s. 600. rehte 
B. 8. lobes B. linde C. 

*9 = 41 BC. 11. dazuo C. 13. geschiht B. dem BC. 14. der 
da singet BC. als B: so C. sol C. 15. so verläse ich BC. 

*16 = 42 BC. Du minne betwang salomone BC. 17. allerwisest C, 
alre wiseste B. 18. getruog BC. 19. er wem B, erwerren C. 20. sin 
betwunge C. 21. sölhen 5, solken C. 23. den solt ich von ir ze 
lone han B. in der erzählung von Moriz von Craon*) und der gräfin 
von Beaumont (abgedruckt im 9n bände des netten Jahrbuchs der ber- 
linischen gesellschaft für deutsche spräche) heisst es 1156^ daz bette 
nioht wol bezzer sin: so kan ab ich niht sagen baz, wan lät ez sin alse 
daz, an siner güete gelich, daz von Veldek meister Heinrich machte harte 
schöne dem künege Salomone, da er üfe lac unde slief, da er inne Venus 

*) die Handschrift hat 2T2 Krawn, 021 Ciaun, im reime auf garzün, S25 Craun, im reime 
auf rüii. der herausgeber wählt sich daraus das was nur einmahl steht und auf nichts 
Jährt und setzt Erün. in Mauricius von Cräün ist Maurice de Craoii nicht zu ver- 
kennen, der schon im J. 1156 urkundlich vorkommt, im J. 1216 starb, nachrichten 
über ihn sind zusammengestellt vom abb4 de la Eue in seinen Essais historiques sur 
les bardes, les Jongleurs et les trouveres normands et anglo-normands 3, 192 if. und 
wiederholt von Trebutien vor den Chansons de Maurice et de Pierre de Craon, Caen 1843. 
[vgl. Moriz von Craon, eine altdeutsche erzählung. herausg. von M. Haupt. Berlin 1871.] 



I 



IX, s. 66-68. 261 

ane rief, biz daz sie in erwacte. mi: ir bogen sin erschracte; sie schöz 
in an sin herze, daz in der selbe smerze dructe unz an sin ende, er muose 
in ir gebende: swie wis so er wsere, sie machte in witze laere. es gab 
also ein altes vom Veldeker verfasstes oder ihm beigelegtes gedieht von 
Salomon und der Minne. 

*24 = 43 BC. sueseme B. 25. 26. die B. 28. vil fehlt BC. 

truebem muoten B, trueben muoten C. 

*32 = 44 BC. 33. danne B. 34. e getroste B. 35. angeslichen C. 

67, 1. gehütet B. 1. wan e doch C. 

*3 = 45 BC. Ich lebet ie B, Ich lebte e C. vor 4 als si hat ge- 
sehen und gebort C. 4. e ich iht spreche B, e ich von deheiner sache 
C. 5. ain wort B, spreche ein wort C. 6. fehlt hier C. das si wol 
hat gesehen und gehört B. 8. io ist C. M'ilent C. 

*9 = 46 5a S weune BC. 10. komt] koment baidii 5C. 13. vro- 
went B, frowent C. vogellin C. 16. tet e doch C. 

17 = 47 BC. 18. aines B, eins C. über das unflectierte ein s. 

Lachmann zu Iwein 105. 20. nieman C. 24. sulheme B, solkem C. 

*25 = 48 BC. Avilent hörent C. 27. st.-tecliche B. vn B, fehlt 
C. 28. geminneten BC. 30. nien C. 31. betwang BC. 32. en- 
binden B, enbinnen C. enginnen braucht der dichter in der Aeneide 
1178. 2792. 5722. 

*33 = ii J, vielleicht erbeilen mach und ?)i. 1 dö ichs allererst 
gesach. Lächmann. 

68, 1. wol daz do ich A. 3. nie zwivels A. 4. Jones mirs A. 

*6 = 12 y/. alse A. 7. were A. 9. dvr oder clvr vor dem zweiten 
du A. 10. nie dehein A. s. zum Iwein 2394. hier scheint angespielt 
zu werden auf h~, 31. 11. die die ^. 12. diu] des .^Z. 13. ie langer ^. 
Die folgenden beiden Strophen, 3. 4 A = 49. 50 C, tragen nicht das 
gepräge Veldeks. sie könnten vielleicht zu den liedern Dietmars von 
Eist gestellt werden: denn diesem dichter, dem auch 7 A zu gehören 
scheint (35, "^1 ff.), geben BC die in A hier unter Heinrich von Veltkilchen 
5. 6. 8. 9. 10 folgenden strophen. 

Swenn ich \A der vil höhgemuoten bin, 

so muoz ich wol von schulden fröide hän. 

si hat betwungen allen minen sin : 

ich bin ir dienstes iemer undertän. 
5 so wol mich des daz ich si ie gesach , 

Sit si mir wendet sorge und ungemach. 

ir vil minneclicher lip 

der liebet mir für elliu wip. 

Swer mir an alle schulde si gehaz, 
10 dem müeze wol von schulden leit geschehen, 
ist er mir vient, so sag umbe waz , 
obe man ime der volge mac gejehen. 

1 = 3 j4, 49 C. Swenne AC. vil wolgemuoten C. 6. mir fehlt AC. 8. der 

fehU C. mir fehU A. 
9=4 .4, 50 C. 11. sage AC. 12. mag C, nach A. 



262 IX, s. 68. X. 

der boesen haz ich gerne dienen wil: 
swd ich die weiz, da ist min gar ze vi). 
15 swer mir si mit tri u wen bi, 
der si vor allem leide fri. 

Auch die folgende unbedeutende atrophe, 51 C, sieht nicht nach Hein- 
rich von Feldek aus, 

Wan sol den vrowen dienen unde sprechen 

so man aller beste kan, 

mit zorne niemer niht an in gerechen. 

des wirt saelic lihte ein man. 

swie gelinge mir dar an, 

Jan sol in niemer niht an mir gebrechen; 

lasters ich in niene (nienen C) gan. 
Noch weniger darf bei dem folgenden Hede, 53 — 57 C, an den Vel- 
deker gedacht werden, 

Manegem herzen tet der kalte winter leide: 
daz hat überwunden walt und ouch diu beide 
mit ir grüener varwe kleide, 
winter, mit dir al min trüren hinnen scheide. ^ 

Swenne der meie die vil kalten zit besliuzet 
und daz tou die bluomen an der wise begiuzet 
und der walt von sänge diuzet, 
min lip des an fröiden .... wol geniuzet. 

Min liep mac mich gerne zuo der linden bringen, 
den ich nähe mines herzen brüst wil twingen. 
er sol tou (so Hildebrand: tougen C) von bluomen swingen : 
ich wil umbe ein niuwez krenzel mit im ringen. 

Ich weiz wol daz er mir niemer des entwenket 
swaz min herze fröide (fröiden C) an sinen lip gedenket, 
der mir al min tiüren krenket. 
von uns beiden wirt der bluomen vil verrenket. 

Ich wil in mit blanken armen umbevähen , 
mit minem röten munde an sinen balde gäben, 
dem min ougen des verjähen 
daz si nie so rehte liebes niht gesähen.' 

Die Strophe 52 C hat A unter Hug von Mulndorf, C noch einmahl 
unter Chuonze von Rosenhein. 58 — 61 C sind von Ulrich von Liech- 
tenstein. 

X. 

Von Guodinberg Uolrich scheint die Heidelberger hs. 350 in einer zu XI 
gegebenen strophe des Brennenbergers zu haben, wie in BC lautet der 
name bei Heinrich vom Tilrlin (s. anm. zu VII) und bei dem von Gliers 
MS. 1, 43*, lebte der von Guotenburc, von Turn, von Rugge Heinrich, von 
Ouwe und der von Rötenburc, da bi von Hüsen Friderich, die enkunden üf 

13. icli iemer gerne AC. 15. swer si mir mit C. 16. von C. alleme A. 



X, s. 69 — TT. 263 

ir eit gezeüen niht ir scelekeit, die doch min fiowe alleine Ireif. daz wären 
alse guote man daz man an leichen ir genöz niemer mer gevinden kan. 
ir kunst was äne mäze groz. doch enkundens alle niht min frowen lobes 
haa beriht, von der ze sprechen mir geschiht. Gutenburg ist wahrschein- 
lich die an der Schlucht im Kletlgau, nahe bei Thiengen, gelegene bürg, 
später wenigstens, seit der zweiten hälfte des dreizehnten Jahrhunderts, 
ist der name Ulrich bei den klettgäuischen Gutenburgern heirnisch, wie 
von Stalin wirtemb. gesch. 2, T62 und schon vofi Lassberg lieders. 
2, XXI 11 bemerkt ist. [G^tenbttrg, jetzt ruine Guttenberg , oberhalb 
Bergzaberns, war der sitz eines i. j. IITO bezeugten Udalricus de Guten- 
burhc. Marlin in der Zeitschrift f. d. a. 23, 440. ein Ulricus de Gudens- 
berg wird als zeuge in einer Urkunde Christians von Mainz aus Siena 
vom 19. März 1172, Ulricus de Gudembor in einer des kaiser Friedrich 
aus Casale vom 1. märz 1186 nachgewiesen von Grimme, Germania 

32, 369. F.] 

69, 1. den leich hat nur C. 27. ein C. 

70, 6. ich C. 13. etwa gestemen? LACHifAyy. 15. ich C, 17. gerne C. 
[18. über die Wortstellung s. anm. zu Erec 5812.] 20. stige C. 
38. bellen C. 40. in en wil C. 

71, 3. zer C 6. disen C. 1. vielleicht htyvan[. Lachmann. 8 — ii. viel- 
leicht und sorgen baut ze manicvalt: ich wurdes alt und höh versalt, 
Lachmann. 14. en fehlt C. swas C. 22. der ichs han ergeben C. 
25. du mac C. 29. mit Iriuwen fehlt C. 30. minen allen ban. den 
muos C. 39. und] in C. 

72, 2. die und blic C. 6. zwir fehlt C. 18. so fi6it C. 28. ich ge- 
liges C. 40. so ist si obe C. 

73, 4. nu wol eht doch. es ist noch. ie beschehen C. 15. milse C. 
24. und mir mit zühten C. 26. das si sich C. 32. das ich C. 

33. dag C. 34. ich fehlt C. 35. mine C. 

74, 4. unter dirre sweren bürde C. 5. swenne C. 6. geleit C. 8. si 
bereit C. 18. verteilde C. 23. müse C. [>'gl- Steinmeyer in der 
Zeitschrift f. d. a. 21, 318 F.] 25. kumber C. 29. des {oder dest?) 
möst er in C. 

75, 1. etwa der lande und bürge scheit. LACHMANN [zu der Vorstellung 
dass die erde vom meere getragen wird vgl. Wartburgkrieg 865 Ettm. 
wie al die erden heldet üf ein wilder wäc V\ 4. lant bant C. 6. nach, 
ahmung Friedrichs von Hausen 49, 8. 20. denken C. 24. doch 
wil ich das si sehe, was mir geschehe C. 25 ich fehlt C. 40. e C. 

76, 2. mir C. 3. wan si C. 4. und versaget mir C. 11. gewerb C. 
12. das ich C. 13. verdrert. swes si gert. vor den C. 15. ich der 
sinne C. 17. das wirt wol schin. swenne ich den minen C. auch 
hier ist Ulrich nachahmer Friedrichs von Hausen, 45, 37 — 46, 8. 
19. ich ziere C. 25. die gesach C. 31. das ich niemer die sinne C. 
35. mir alse wol C. 38. et fehlt C. 39. der C. 

77, 6. ir fehlt C. 12. Turins C. 19. niange iar trage C. 31. nie 
fehlt C. 32. Ich C. 

*36=1 ßC. Wül vor singen ßC. merliken ß. 37. wolle ent- 
stan C. 38. werlle C, weile ß. 39. mich entriege BC. 



264 X. XI, s. 78 — 80. 

78, 1. sol es BC. 2. bin ze allen (zallen C) zilen BC. 4. suohte ge- 
nade B. im solte gelingen C. 

6 = 2 BC. dienst so zafen C. 7. lian nacA trüwen 5C 10. en 
fehlt BC. 11. es enwelle BC. 12. we waz] we B, wie C. ain 

vor so 5C. 13. gnade B. 14. das ich ir BC. en /e/t^' ^C. 

15 = 3 BC. 17. het ^. 18. karte BC. 19. mich tiöcA ich 

BC. 20. han mir C. 21. ich doch gesang BC. 

24 = 4 BC. 26. niemer anders von BC. 27. ich enwelle C, ich 
welle ^. gedingen BC. 28. niht /e/^/« BC. solte ^C. 29. danne 
C, das ?/7«rf danach leerer räum vor unstete B. 30. wiste ainen vel- 
schaflen B. 31. der solte unwerden allen guoten wiben C. gerne 
allü wip B. 

33 = 5 BC. 34. ich ensinge des BC. swie es B. 36. alse 5, so C. 

79, 1. zwivel stat C. 3. die /"eAZf BC. mich nacA du ^C. 4. fröide 
zergan von der pliden C. 5. grossü j5. 

6 = 6 BC; B i?i dieser ordm/ng der verse, 2. 1. 6 — 9. 3—5. Us 
minen ougen C. 8—14. 

als ich gedenke das mich herunder 
al min kumber und min dienest niht vervat 
den ie dehein man gewan oder hat 
sit mir min gemuete alse sere stat 
betwungen das si mine sele niht lat 
des muos ich von der werlte besunder 
und von ir hulden scheiden dur die getat C. 
[über die strophen dieses tones vgl. Giske zfdph. 18, 221. f^.] 

XL 

Grave R. von Fenis B, Grave Ruodolf von Nüwenburg C. Der Marner MS. 
2, 173" lebt von der Vogelweide noch min meister her Walther, der Venis, 
der von Rugge, zwene Regimär, Heinrich der Veldegggere, Wahsmuot, Rubin, 
Nithart! die sungen von der beide, von dem minne werden her, von den 
vögeln, wie die bluomen sint gevar. sanges meister leben noch, si sint in 
tödes vart. Reinman von Brennenberg {denn dass diese strophe in einem 
tone dieses dichters verfasst ist hat Hagen 3, 451* richtig bemerkt) in 
der Heidelberger hs. 350 bl. 43° wä sint nu alle die von minnen sungen 
e? si sint [meisteilic] tot, die al der werlde fröude künden machen, von 
sente Gallen friunt, din scheiden tuotmirwe; du riuwes mich, dins Schim- 
pfes maneger künde wol gelachen. Reinmär, dins sanges maneger gert; 
ich muoz dich klagen und minen meister von der Vogelweide, von Niuwen- 
burc ein herre wert und von Rucke Heinrich sungen wol von minnen beide, 
von Jöhansdorf und ouch von Hüsen Friderich die sungen wol, mit sänge 
wärens hovelich. Walther von Metz, Rubin, und einer [der] hiez Wahs- 
muot; von Guotenberc üolrich, der liute vil din singen dühte guot. der 
irrtkum, der dichter sei graf Rudolf der 3e von Neuenburg , der im 
jähre 1263 starb, hätte Jiicht wiederholt werden sollen, zumahl yiach. 
dem, der text der JVeingnrter hs. bekannt gemacht war. es ist der 
grossvater desselben, Rudolf der 2e, enkel Rudolfs des In der ein enkel 
Ulrichs des In, grafen von Fenis, war. Rudolf der 2e erscheint urkund- 



I 



XI, s. 80. 265 

lieh in den jähren 1158, 1182, 1187, 1189, 1192; er starb vor dem 
30n august 1196: s. Malile, monuments de Vhistoire de Neuchdtel bd 1 
s. 14. 26. 30. 32. 33. 37. [Pfaff sucht in der zeitschr. f. d. a. bd. 18 *. 
56 ff. den grafen Rudolf von Neuenburg, der in Urkunden von 1225 bis 
1255 vorkojnmt, als den dichter nachzuweisen.] [vgl. dagegen Paul in 
den beitrügen z. gesch. d. d. spr. u. l, 2, 436 f. der von Pfaff herbei- 
gezogene Rudolf, neffe Rudolfs des 2en, erscheint urkundlich zuerst im 
jähre 1201; er starb vor dem 14. triärz 1257. Bartsch Schweizer minne- 
sänger s. XIII f. F.] 

1 = 1 BC. 2. weder 5/ werden C 5. a\se B. 7. mit nihte wider- 
komen BC. 8. hine vertribet BC. Folquet (Rayn. 3, 156, Mahn werke der 
troub. 1, 319: s. den aufsatz von dr. K. Ba?'tsch zeitschr. f. d. alt. 11, 145.) 

E s'eu anc jorn fui gais ni amoros, 

ar non ai joi d'amor ni Ten esper, 

ni autres bes nom pot al cor plazer, 

ans mi seniblon tug autre joi esmai. 

pero d'amor, quel ver vos en dirai, 

nom lais del tot ni no m'en posc mover; 

enans no vau ni no posc remaner, 

aissi cum cel qu'en mei del albr' estai, 

qu'es tan pojatz que no pot tornar jos 

ni sus no vai, tan li par temeios. 

9 = 2 BC. 10. da mitte verläset BC. 11. ers doch verküset C, 
erz doch verliiset B. 12. mich fehlt C. 13. die du (du fehlt C) minne 
wider mich hat BC. 14. zuo ir C. 15. 16. und laitet mich als der 
böse (als buse C) geltere tuot der wol gehaisset und geltes nie gedahte BC. 
vers und reim forderten änderung. die von mir gewagte giebt eine 
redeweise wie Nib. 854, 3 so wil ich jagen riten bern unde swin, hin ze 
dem Waskem walde, als ich vil dicke hän, wo BCD ungeschickt ändern 
[ve7-gl. zu Erec 9455]. leiten ist hier hinziehen und teuscherL , vergl. Frei- 
dank 112, 3. Folquet (Rayn. 3, 327, Mahn 1, 327) 

Sitot me sui a tart aperceubutz, 

aissi cum cel qu'a tot perdut e jura 

que mais no joc, a gran hon' aventura 

ra'o dei tener, car me sui conogutz 

del grant engan qu'amors vas mi fazia , 

qu'ab bei semblan ni'a tengut en fadia 

mais de detz ans a lei de mal deutor 

qu'ades promet, mas re no pagaria. 

17 = 3 BC. Min vrowe sol lan den (nu den C) gewin BC. 18. wan 
fehlt B. 19. e doch C. das sis C, das B. 20. dii not die ich 
lidende bin BC. 22. für schcener wird swacher zti schreiben sein. 
Heinrich von Rugge 109, 31 lid ich von ieman swachez grüezen. Nib. 
1796, 2 ob iu ieman biete swachen gruoz; 2300, 4 daz ir mich und Hagenen 
vil swachez grüezen getuot. Freidank 89, 10 der boese dicke dulten muoz 
unwirde unde swachen • gruoz. 23. 24. noh dannoch fi'irhte ich mere 
das si mich von allen minen freuden vertribe C, noch dannoch fiirhte 
ich das si mich vertribe B. 



266 XI, s. 80 — 82. 

*25 = 4 BC. '11. weder 5, werdea C. gedingen stand z. 2. 

81, 1. iht nach sanges BC. 2. diene an sulhe stat B, diene uf einen tag C. 
3. dienst BC. 4. niht gehelfen mag BC. 5. ichs C. 

6 = 5 BC. ine mac C. 1. von ir iemer (niemer C) BC. 9. icli 
B: ine C. 10. swie es B. darumbe mir BC. 13. ir fehlt C. 

diene BC. Folquet {Mahn gedichte 85, 3) 

E sitot m'es de semblant orgollios, 

non ai poder que vas antra m'atenda, 

([uel cors el olh rae mostron quelh mi renda : 

tan m'agradi de sas belas faissos. 

e quant eu m'en cug partir no m'es pros, 

quel seus amors m'es denan qui m'atenh, 

quem fai tornar vas leis, tan mi destrenh. 

14 = 6 BC. 15, gewinne BC. 17. mich versehe BC. 19. mich 
claine kan BC. 

22 = 1 BC. wellent BC. 24. sin enkan C. 25. ich diene B. 
allen guoten wiben BC. 26. lide ich BC. 28. ir zorne BC. 29. wan 
si enkan BC. 

*30=8 BC. 31. das ich BC. 32. mere BC. gedenken C. 

33. so mugent si BC. 35. mag BC. 36. won B. Folquet (Rayn. 
3, 159, Mahn werke der troub. 1, 317) 

En chantan m'aven a membrar 

so qu'eu cug chantan oblidar. 

mas per so chan qu'oblides ia dolor 

el mal d'amor, 

et on plus chan, plus m'en sove, 

qu'en la boca nulia res nom ave 

mas sol merce. 

per qu'es vertalz e sembla be 

qu'ins el cor port, domna , vostra faisso 

quem chastia qu'eu no vir ma razo. 

37 = 9 BC. wolle BC. alsust C. 38. dem BC. 

82, 2. minen kumber ouch minnen (minne C) BC. 3. das BC. 4. mich 
B: mir C. huse geschragen C. Folquet {Rayn. 3, 159, Mahn 1, 317) 

E pos amors me vol honrar 

tan qu'el cor vos me fai portar, 

per merceus prec quem gardelz de l'ardor. 

qu'eu ai paor 

de vos mout major que de me. 

e pos mos cors, domna, vos a en se, 

si mals Ten ve, 

pos dins etz, sofiir lol cove. 

e per so failz del cors so queus er bo 

el cor gardatz si cum vostra maizo. 

5 = 10 BC. des fehlt C. 7. daz fehlt BC. 8. möhte ich C. 

wcre (wer C) da hin BC. Iwein 4736 J so ist aller min tröst hin, wo 
andere handschriften da einfügen. 9. des trust sich C, des troslet 

mich B. 10. vil fehlt BC. 11. alrerst C, alrest B. 



I 



Xr, s. 82. 83. 267 

12 = 11 BC. dest C. alse B. 15. grosse B. 16. swenne 

ich BC. tödet C. 17. aber BC. 

19 = 12 BC. da vor BC. 20. der fürstelln B, der vledrainus C. 

Fr. Pfeiffer erkannte richtig, dass das fürstelin der hs. B fiurstelia zu 
lesen sei, und vergleicht Konrad von Megenberg s. 299, 17 ein ander 
vögäll, daz liaizt man ein fewersteln und ist sam ein veivalter gestalt und 
in Diefenbachs glossarium s. 411" fuersteller, Feuerfalter. — Jacob Grinnn 
macht mich darauf aufmerksam, dass auch die lesart von C eine licht- 
motfe oder einen Schmetterling meinen kann, biattis Firg. georg, 4, 243 
wird in Münchener glossen bei Graff 2, 873 durch fledarmüsin erklärt, 
das von Diefenbach herausgegebene Wörterbuch vom j. 1470 hat blacta, 
fledermaus. aus fVeigands Wörterbuch der deutschen synonymen 1, 43S 
lerne ich dass noch fetzt im Odenwalde der Schmetterling fledermaus 
genannt wird. 21. daran unze (unz C) BC. 'l'l. verierret B. 

23. herze das enlle BC. niet C, niht B. 24. ich enhabe C. so 
sere C. verdennet C. 25. geschiht B. geschiet U7id rersiet im 
reime Lanz. 4674 tmd 4976. Folquet {Rayn. 3, 153, Mahn 1, 327) 

Ab bei semblan que fals' amors adutz 

s'atrai vas leis fols amans e s'alura, 

col parpalhos qu'a tan folla natura 

ques met el foc per la clartat que lutz. 

mas eu m'en pait e segrai autra via, 

SOS mal pagatz, qu'estiers no m'en palria, 

e segrai l'aip de tot bon sofridor, 

cum plus s'irais, e plus fort s'umilia. 

*26 = 13 BC, Niüne 37 A. deme ^. lobe J?. 27. der stuont noch 
hüre vil vrcelichen e J. fröliche e B. 28. er A. geswigen B. 
30. beiden ^. 32. besehi che der J. 33. du haidü B. betwngenü 
B, betwungene C, betwungen nu J. 

34=14 BC. ir für C. 35. ir fehlt C. gnade B. der si hat C. 
36. wil an mir zaigen BC. 38. alsus wirde B, sus wird C. 39. won B. 
83, 3 = 15 BC. 5. en fehlt BC. 6. riebe C. 7. gnade B. 9. ist C: 
was B. danne C, denne B. 10. ensol C: sol B. 

*11 = 16 BC. selber C. 15. mirs C. 16. fehlt B. 17. beide C. 
vliehen uü BC: s. zu Neidkart s. XLI, 12. über den aus fall des h *. zu 
82, 25 und Lachmann zu Iwein 6444. Folquet (Ben an mort mi e lor slr. 2) 

Aissi conosc d'amor 

que mos dans l'a sabor, 

que so den ai largor 

mi fai prezar petit 

e ponhar ad estrit 

en tal que sim defen. 

so que m'encaussa vau fugen 

e so quem fug eu vau segnen: 

aissi no sai cossim posca garir, 

qu'ensems m'aven encaussar e fugir. 

18 = 17 BC. 20. bete C. 22. stirbe ß. 23. vil fehlt C. 

♦25 = 18 BC. meselichen B, masseclichen C. 28. umbe B. 32. hin 



268 



XI, s. 83. 84. 



zir C: ir zir B. 34. en fehlt BC. 35. wie nu B: zwiu C. er vor 
verderben getilgt C. 

*36=19 BC. Yogel BC. 
84, 2. en fehlt BC. 4. durch daz verzage ich an guoten gedingen (dingen 
C) BC. 5. da muos ich dur not von verderben. B. ungesungen erläutei-t 
Jac. Grimm gr. 4, 71. 9. do was gnuo groz B. her nach freude C. 

*10 = 20 C. 12. bi gewalle C. der von Singenberg MS. 1, 151" ge- 
walt der sol genaedic sin. Ulrich von Wintersteten Hag. 1, 157" ez ist 
dicke daz gesprochen, swer gewaltic wsere, der solt ouch genaedic sin. 
Ulrich von Türheim Willi. 233'' bi gwalte sol erbarmde wesen. Rubin 
MS. 1, 170" weistu wol daz gnäde bi gewalte zimt? Ulrich von Liechten- 
stein 51, 32 gnäd bi gwalte wol gezimt. reimchronik des Appenzeller 
krieges s. 74 gwalt sol gnad han, so mag er dester bass bestan. [Mar- 
tina 291, 49 genäde bi gewalte zimet. Boner 21, 51 gewalt erbermde 
haben sol. {Ziiigerle im anzeiger f. d. a, 6, 151) Rudolf d, Schreiber 
MS II, 182* gewalt ein teil genäde haben sol. F.] 15. gewalt C. 

18. gewaldes C. daz mir ir gwalt durch reht sol fromen? dass Rudolf 
in diesem Hede strophen einer canzone von Peire Vidal Jiachgebildet 
hat ist von herrn Bartsch bemerkt worden, auch hier gebe ich seinen 
texl. Peire Fidal (Rayn. 3, 321, Mahn 1, 225) 

Estiers non agra garensa, 

mas car vei que vencutz so. 

sec ma domna tal razo 

que vol que vencutz la vensa. 

qu'aissi deu apoderar 

franc' umilitafz ricor, 

e car no trob valedor 

qu'ab leis me posc' ajudar, 

mas precs e merce clamar. 

19 = 21 C. 26. stunde C. 27. zehen C. Peire Fidal {Rayn, 
3, 321, Mahn 1, 225) 

E car anc no fis falhensa, 

sui en bona sospeisso 

quel maltraitz mi torn en pro, 

pos lo bes tan gen comensa. 

e poiran se conortar 

en mi tug l'autr' amador, 

s'ab sobresforsiu labor 

trac de neu freida foc dar 

et aiga doussa de mar. 

28 = 22 C. 30. rüwe C. 32. dem C. Peire Fidal {Rayn. 3, 321, 
Mahn 1, 225) 

E cel que long' atendensa 

blasma fai gran falhizo, 

qu'er an Artus li Breto 

on avian lor plevensa. 

et eu per lonc esperar 

ai conquist ab gran doussor 



XI. XII, s. 84 — 86. 269 

lo bais que forsa d'amor 
nii fetz a ma domn' embiar, 
qu'eras lom denh' autrejar. 

* 37 = Walther 187 E, 38 F. ledig F, leidic E. 38. das wil ich 
vor allen frawen singen Vnd also wil ich fro beleyben F. 
85, l. keine E, jr keine F. drünge, und so mich die reime umlautend, 
E, gunt zwingen F. 2. Noch von meiner freude dringen F. 3. wolte 
E. 4. so das senfte runge F. 6. senfte F. 

7 = 23 C {in der die stropheti 23. 24. 25 mif einem vor str. 13 ein- 
gehefteten blatte von derselben hand stehen), Walther 188 E, 39 F. 
Man saget mir EF, Ich horte ie sagen C. ersterben C. 8. ir si 

wunder C, der sie auch wunder F, der si vil E. 9. so sie minnent 
alzuo (mynnen also F) sere EF, die da minnin al zesere C. 10. got 
behuete mir lib und ere C. 11. ich diene ir iemer swar ich kere C. 
12. ja ist sie F, nu ist si C, sie ist E. 13. wil si danne C. denn F. 
14. immer fehlt C. 

15 = 24 C, Wallher 189 E. geseit du mere C. 18. tuo C. se- 
neden E: selken C. 19. niht gelingen C. 20. so muoz in min E, 
so muos mich du C. 21. 22. we warumbe spriche ich das tuot si we 
si tuot ouch bas C. die von henii Bartsch bemerkte Übereinstimmung 
mit einer slrophe Folquets {Parnasse occitanien s. 62, Mahn 1, 321) 
bestätigt dass dieses lied dem grafen von Neuenburg gehört. 

E s'anc parlei en ma canso 

de lauzengiers cui deus azir, 

aissi los volh del tot maldir. 

e ja deus noca lor perdo, 

car an dig so que vers no fo, 

per que cela cui obedis 

me relinquis, 

e cuja qu'alhors aj'assis 

mon pensamen. 

be mor donc per gran falhimen, 

s'eu pert so qu'eu am finamens 

per so que dizo qu'es niens. 

23 = 25 C, Walther 190 E. Mir wont eines an dem h. C. 

24. manigen E, senden C. 25. er suechet E, dursuochet C. 26. beide 
usserthalp 6', beidenthalben uzzen E. 27. Das kumt alles von der minne 
C. 28. we das ichs ie beginne C. 29. 30. tore tuo dich fluochens 
abe selbe tele selbe habe C. 

31=Walther 191 E. Waz wirret E. 37. 38. statt des verlore7ien 
Schlusses hat E ouch schadet ez ir vil kleine. 

xn. 

Her Albreht B: Albreht A, Der C. Johannesdorf ./, Jansdorf B. von Jo- 
hannisdorf die hs. in der zu XI niitgetheilten strophe des Brennenbergei's. 
Albertus et fraler eins Eberhardus de Jahenstorff stehen in einer Urkunde 
des bischofs Hemiann vo7i Bamberg, Osterhofen 1172, UJiter den ini- 
nisterialen desselben, Himd metr. Sal. 3, 9 (der ausg. von 1719) mon. 



270 Xli, s. 86. 87. 

B. 12, 344; Albertus de Jahenstorf iinter den ministerialen des bischofs 
Otto von Bamberg, 1188, Hund 3, 10, man. B. 12, 353 (ivo Lahenstorf 
gedruckt ist), eine urkimde des Passauer klostcrs S. Nicolai, die in 
den man. B. 4, 267 nm 1185 gesetzt wird, berichtet eine Schenkung sub 
datis teslibus — Alberto de Janestorf et filio suo Ädalberto. dieser jüngere 
wird der dichter sein U7id derselbe der im j. 1201 unter den ministerialen 
des bischofs fVolfker von Passau (testimonio aliorum ministerialium nostro- 
rum, videlicet — Alberti de Johanstorf) erscheint, man. B. 28, 2, 130, im 
j. 1204 als zeuge unter demselben bischnfe, ?non. B. 4, 146, itnd (Al- 
bertus de Johanstorf) um 1209 in einer Urkunde des Passauer bischofs 
Manegold, mon. B. 28, 2, 131. der Albrecht von Jahensdorf der z. b. 
in Passauer tirkutiden (mon. B. 29, 2, 363; Huiid 3, 21, mon. B. 12, 400) 
in den Jahren 1247 und 1253, iri einer für Raitenhaslach (mon. B, 3, 153) 
im j. 1255 vorkommt wird dessen söhn gewesen sein. [vgl. auch Wolf- 
ram, zfda. 30, 111-114. F.] 

86, 1 = 1 JB, 2 C. Dil BC. 2. die selben A. muos euch mir B, 
muos ouch C, die bceste A, du liebeste BC. 3. des ich C. 5. mere 
danne A, me danne BC. 6. en fehlt BC. 7. so BC. Heinrich von 
Veldeke Aen. 10022 minnete ich me dann einen, sone minnete ich deheinen. 
Heinrich im Tristan 138 ich hän ofle gehoeret sagen, swer nier liep hat 
dan einez, der hat nindert keinez. s. zu Konrads Engelh. 1005. 8. seht 
A: owe BC. maniger B, meneger A, menger C. 

Q = 2 B, d C. 10. durch dehaine B, dur dekeine C niht fehlt C. 
12. danne obe si B, danne ob si C. unrede C. 15. w^de C, werde B. 
16. es enwcre (were C) ir der beste sin BC. 

11 = 2 A, Z B, 4: C. kumber wer erlitten BC. 18. hat A. ma- 
nige B, menege A, menge C. 19. nu A: noch B, noh C. 20. min 
gros gedinge ich wene dar (da C) nider lit BC. wenne A. 21. als e 
wilent BC. 22. vn mich harte A, v5 ouch me vS BC. 23. wan daz 
min leben A, von weme (wem C) ist das min lehen BC. 24. lait be- 
schiht B, heil beschiht C. 

25 = 3 A, 1 (am rande nachgetragen) C, das krüze an mih durh 
got C. 27. obe A, sul C. kom A, komen C. 

87, 1. an A: mit C. 2. so gewert er mich mis willen gar C. 3. sule A. 
4. e vervar C. 

*5 = 4:A. 8. ze einer ^. 9. erarn iren ^. 10. alse ^. 12. gnedic ^. 

13 = 5 A. 13. 14. gesach daz cruce an mine cleide A. du guote. 
gie. A. das von mir eingeschaltete do ich ist ein nothbehelf. 15. die 
beide A. 17. si sprach wold geborn umbe si A. man kann vermuten 
si sprach wie ich wolde gebärn umbe sie: aber die liicke nimTut alle 
Sicherheit. 

21 = 6 A. niht so sere A: kaisei'chronik 83, 12 frouwe, nu neclage 
du niht sere, Ruland 296, 22 clage du niht sere, schlacht von Ravenna 
25, 1 dar umbe klage niht sere. Ortnit 7, 12 Ettm. du soll niht sere 
weinen. 22. zeinem A. 24. dem vil heiligen A. 25. der mac vil 
wol besnabe A. 26. dane niemen zesere gevalle A. 27. daz meine 
ich so so die seien werden vro. A. das statt des alten gevage gesetzte 
gleichbedeutige vro hat die Umänderung der ganzen stelle veranlasst: 



XII, s. 87 — S9. ' 271 

so soll auf vrö reimen, gevage steht in den altd. blätleni 1, 370 iii 
Versen die noch dem zwölften Jahrhundert angehören können, aber noch 
Heinrich vom Tiirlin hat es 5285. 18875, Otacker 318*, ein beispiel in 
meiner Zeitschrift 7, 349. zu daz meine ich ist so nicht nöthig. 28. so 
si zehimele keren mit schallen J. 

*29 = 4 ^, 5 C, Niüne 48 J. Mir fehlt C. 30. manige BC, me- 
nege A. 31. leides von ir zorne J, von ir zorne laides BC. 32. hal- 
tet BC. 33, si Menet des durch (dur C) BC. 34. Ich lasse si noch 
fii BC. 36. obe AB. 37. vil A: sere BC. winde? 38. ich en- 
Mil A, ich wil BC. tac A: da BC. 

88, 1. der siege, mit leerem räume nach der, A, der donr siege C, der dorn- 
siege B. aber ABC. lihte mit dem genetivus erklärt richtiger als 
Jac. Grimm gr. 4, 579 Lachmann zu den Nib. 809, 4 ja ist des harte 
lihte dar umbe zürnent diu Mip. Freidank 127, 2 swä nüzze scheint diu 
kindelin, da mac des lönes lihte sin. ebenso steht sere in der lißändi- 
schen chronik 11285 der vinde wart da sere wunt. 2. durch (dur C) 
di si mich Hesse BC. 4. us dem herzen (herze C) min BC. 

5 = 20 C, Niüne 49 A. 5—8 fehlen A. 6. des enweis C. 9. ellii 
C. 10. fehlt A. 11. Daz herze min sin und al der lip C. 12. die 
Stent C. 13. ich C. niemer ez ensi A, niemer es si C. 15. besten 
C. 16. darnach A, und iemer C. 17. nu gip A, nu gib C. in himel- 
riche C. 18. und mir beschehe alsam als muesse es ergen C. gesche A. 

1Q = Q B, 1 C, Niüne 50 A. gerne BC: verre A. so A, doch BC. 
20. wie es nu hie BC. 21. er A. 24. der envind A, der vinde BC. 
aller ^C- leider A. 25. swer ^C manig B, menic y/, menig C. 
27, einem C, eine B. 28. an den man siht den g. z. 5C 29, nu 

BC: vB y^. ieglichez A. 30. ist niemen stete BC. 31. und wil 
doch das man minne ir valschen (velschen C) rete BC. 32. nu siht man 
wol ir Ion wie si BC. wiez A. 

33 = 5 5, 6 C. 

89. 1. tuot C. so habe danc B. 3. kunder si C. beidiu, vxänner und 
frauen. 

♦ 9 = 7 B, 8 C. singe C. 10. das ist BC. nieman C 12. vil 
/(?A/< C. 13. gnaden B. 14. über B, aber C ain iare B. 

15=8 5, 9 C. 18. sich f. aigen geben BC. Wallher 112, 20 der 
ich mich für eigen gihe : aber dort zweifelt Lachmann mit recht und 
hier hat das irrige geben den accusativus verschuldet, auch bei Gott- 
fried von Aeifen 29, 27 der ich mich für eigen jach ist wohl min zu 
setzen. 20. solz B, sol C. dem man C. 

*21 = 9 B, 10 C. 22. ierusalem BC. [zu Jersalem vgl. Salman 
u. Morolf 1, 1 anm. F.] 23. beispiele von noeler, aus Christian von 
Luppin*) und anderen, sind in der aninerkung zum Engelliart 1706 
und in meiner Zeitschrift 4, 557 gegeben. 24. der tumber B. 25. herren 
fehlt B. 27. mugent BC. 31. vor zu vermuten ist nicht nöthig, 

die saelden armen ungefähr so viel ah verfluochet. 

*) Fridericus l^iippini et Chrisiianus frater suus tind zeugen in einer Urkunde des grafen 
Friedrich von Beichlingen, Kelbra 1305, in Leuckfelds Kelbra s. 149. [Fridericus et Crista- 
nus filii Lupini verzichten i.j. 1292 und 1293 auf ein besitztum in Kelbra zu gunslen des 
Hosters Walkenried; Grimme, Krisidn von Lupin. Münster (diss.) 1&S5 s. 12. V.] 



272 



XII, s. 89 — 94. 



25. trureklichen C. 29. swenne ich es B, swenne 



32=10 B, 11 C. 36. es ensi BC. ehafte C. 37. er es BC. 
übel B, fehlt C, 

90, 2. niht si BC. 4. owi C. 

b^\i B, 12 C. 8. ich g. also vil manige (mange C) n. ^C. 11. ich 
weis niht C. 12. en fehlt BC. 13. lies B. 14. in mime gemuete 
C. 15. guete C. 

*16=12 B, 13 a 17. ellü C. 19. so guot ain wip B. 20. ob 
aber B, che aber C. 

24 = 13 5, 14 C. 
ichs C. 

*32 = 14 B, 15 C. 33. und fehlt C. 34. wunder /eA^^ BC. linde 
C 35. ain schöner slat darufTe B. ain schöne stat B. [36. rfer vers 
ist nm eine hebung kürzer als 91, 5. A^.] 38. es fehlt BC. 

91, 1=:15 B, 16 C ich fehlt C. 2. ufl wais ioch niht rehle B, un en- 
weis noh niht rehte C. 3. sach BC. 4. sine C: si j?. 5. gnade B. 
6. ervinde wies C. 

*8 = 16 B, 17 C. 10. denne fehlt BC. sanfte tuot B. 11, des 
/eA/< BC. das si niht guot C, das si guot 5. 12. vil fehlt BC. 

15 = 17 B, 18 a 19. gnaden B. 

22 = 21 C. 24. ichs C. 25. herzen fehlt C. beschiht C. 26. scheiden 
Hagen: bescheiden C. 

29=22 C. 35. mere Hagen: fehlt C. 

* 36 = 18 5, 19 C die anordnung des abgesanges iii zwei Zeilen, wie 
sie Bartsch vei'langt, mag richtig sein, iemen BC. 37. vient B, vient C. 

92, 6. joch fehlt C. 

*7 = 23 C. 

*14 = 24 C. 17. wüetet Lachinann: wuete C. 

21 = 25 C. DunimeC. 23. gegen dir C. 25. gegen C. 26. sone C. 

28 = 26 C. 31. swenne C. 

35 = 27 C. 36. gegen C. 

93, 3. so ne C. 4. si ist C. 

5 = 28 C. 11. fro C. 

*12 = 29 C. 13. minnekliche C. 14. ia do C. 15. went C. 

har C. 17. das sult C. 



18 = 30 C. 19. klage ich liebe C. 
enmag C. 23. ü C. 

28. üwer C. 
35. het C. 
So lant C. 



21. er mugent C. 



22. ich 



37. üch C. 



24 = 31 C. 
30 = 32 C. 
36 = 33 C. 

94, 1. ü C. 2. ja si hat C. 

3 = 34 C. 4. ob er C. 

9 = 35 C. 14. dest C. 

*15 = 36 C, Gedrut 20 A. 
dienent C. 19. vil fehlt C. 
beide y^, ü C. 24. tot ^, hie C. dem libe ein iemerleben A, der sele 
dort ein ewig leben C. s. den fFifisbeken 73, 10. Barlaayn 113, 23. 143, 
12. der Teichner, liedersaal 1, 451, 21. 

25 = 37 C, Gedrut 21 A. Minne la mich vri C. 28. kamst C. 



6. du bete C. 


beschehen C. 




Guoten C. 17. 


aller dinge C. 


18. ver- 


21. lident C. 


willekliche C. 


23. uch 



I 



XII. XIII, s. 94 — 99. 273 

bi fehlt A. 29. swenne ich C. 31. aber AC. 32. beschiht C. 
33. füre C, vur A. danne AC. 3-1. so si er der guoten dort umb 
halben Ion gemant C. 

35 = 38 C, Gedrut 22 A. 36. wi vil A: was C. 39. will C. 

dich A: nu C. hinnan C. 

95, 1. wol gemuot C. 2. ffalther 86, 16 7iacA C wie ein wip der werlte 
leben sol. Heinrich vum Türlin 235 der der werlde leben wil. Gottfried 
Ti'istan 3097 ein koufman der wol nach siner ahle kan der werlde leben 
schön unde wol. 3. guotes rales C. 4. künde ich dar under beident- 
halben mich bewarn C. 5. hinnan C. 

6 = 39(>), Rubin von Rüdeger 1 (^) C, Gedrut 23 A. si vil selig CK 
7. das C'^, fehlt A. du mit ir reinen w. g. machen kan C*. 9. rei- 
nen C. 10. sol loben, ohne den und er CK 11. wände ir heime 
tuot also we A, wand ir hie heime tuot ouch we C^, sit ir hie heime tuot 
so we CK 12. stille CK- fehlt ACK siner, ohne an, CK 13. oder 
AC. es CK 14. der C^: fehlt ACK 15. sin süsser lip CK 

XIII. 

Her Hainrich (Heinrich C} B und im register C, Heinrich A, fehlt in der Über- 
schrift C. von Rugge in der Überschrift C: von Ruggen im register 
C, von Ruche B, von Rucche und vor der ersten slrophenreihe der riche 
A. erwähnungen Heinrichs von Rugge geben die anmerkungen zu VII. 
X. XI. [em Heinricus miles de Rugge erscheint als zeuge in einer 
zwische?i 1175 — 117S ausgestellten Urkunde, in welcher abt Eberhard von 
Blaubeuern dem klosler Salem güterstücke in Hohenbuch und GrölzingsJi 
(bei Ehingen) per manum advocati nostri domni Gebizonis de Rugge über- 
giebt. Pfeiffer in der Germania 7, 111.] 

96, 3. schol vernemen N. 12. des ist N. 16. muz über in vil harte er- 
gan N: uyngestellt von Haupt. 20. got N. 21. wäre, und so immer 
a, o für ae, oe, IV. minen rat A\ 23. enphagen IS'. 25. Alse 
miuzen iV. 29. 97, 2. obe N. 

97, 1. genade iV. 11. wände er iV. 12. ame -V. kaiser Friedrich der 
erste kajn am \0n j'uni 1190 um; aber erst im späljahre gelangte die 
nachricht nach Detilschland. 13. miuzen iV. 15. unde ander manege 
N. 17. diu ist vor got i\. 19. veil N. 22. so Docen: fehlt N. 
suze marke JV. 25. ane A'. 26. wneclicheme N. 31. hile N. 
33. spile N. 38. mohten N. 

98, 11. zealler N. 16. genade N. 20. erschrehet V. 26. si fehlt X 
zeallen zit A". 2Q. mannes Bocen: fehlt N. 34. pastes A'i 35. waz 
schol er danne ze friuntschefle minnen. iV. 

99, 1. vorlhe N. ime N. 3. iu iV. 6. do erwarf N. 7. daz heile 
der cristenheit i\. 8. diu ist TV. 12. iu dar verleitit N. 14. deme 
si doch bosez ende git N. 17. bin Haupt: wil iV. vergl. 93, 17. IS. da 
hine N. 19. groze lY. 20. unde N. 21. rüge N. 24. wan ze 
guote N. 26. der groz missetat iV. 28. ders iV. 7iach dieser 
Zeile Diz ist ein leich von deme heiligen grabe. N. 

*29=1 (') C, Reinmar der alte 188 O C. 31. die C. 38. ine weis 
C^, ich enweis C. ichs iht geniessen C. 
D. M. F. 18 



274 XIII, s. 100 — 104. 

100, 1 = 2 (') C, Reinmar 1S9 (^j C. 6. vil «ol ane (an C% alle v. m. C. 
7. ich enweis C\ 10. ouch iemer fehlt C. 

12 = 3 (') C, Reinmar 190 {^) C. 21. ichs C. 

23 = 21 ^, 29 (•) C, Reinmar 206 (^j C. 30 f. Flore 5S52 der möhte 
wol mit wärheit jehen daz gröziu liebe wunder luot. die erzählung 

vom liisant beginnt Mir seit min sin und ouch min muot daz groziu 
liebe wunder tuot. 32. senendü C"^, senende B. 33. beide C'^. 

34=4 (1) C Reinmar 191 (^) C. eine andere Variation des tones. 
36. minne CK 38 nach 101, 1 CK [minnen vil C. F.] 

101, *7 = 5(M C, Reinmar 192 (^) C. 9. danne C. werlt C. 11. ine 
C. 12. kein CK das ie C\ das si C^. 

*I5 = 6 C. 16. als C. 17. ich in C. 18. si ist C. 19. du 
henimt mir du C. 21. en fehll C. 22. nih C. noh enkunde C. 

23 = 7 C. 25. veileit C. 28. ach] als C, vielleicht richtig. 

31 = 8 C. daz herze verraten C: umgestellt von Haupt, auch die 
reime des abgesanges sind anders als in den beiden ersten geseizen. 
35. dast an mir gar ein wunder besunder C. 36. das mich han Ver- 

lan ze C. 

102, *1 = 9 C. 8. als bi C. 10. mir enwarl C. 

14=10 C. 16. es wer — wan C. 17. duhte mich des zevil C. 

25. und enwirt C. 
*27 = 11 C. 33. den der im C. 
31 = 12 C. minen fri'int C. 

103, 2. in wol C. 

*3 = 1 B, 13 (') C, Reinmar 194 (^j C, Lutolt von Seven 14 J. Habe 
ich fiünt BC. 4. daz si JBC. 5. ellü C. 6. si A: du BC. vrö- 
den B. 8. velsches B. 9 /e/t/f ^. ich entruwe C, ich enlrüwe B. 
vor (von C) laide den lip BC. erwern B. durch ichn trüwe niht den 
lip ernern würde gewöhnliche vihd. rede hergestellt; aber ich glaube 
nicht dass man die auffallendei'e antasten darf. 10. swenne si ABC. 

11 = 2 j9, 14 (») C, Reinmar 195 {-) C, Lutolt 12 A. 12. ich si JBC. 
13. manig B, menige CK tagende BC. 14. und ^C- ir A. v^lsche 
B. niene A. 16. von ir ich BC. 17. der sol man den A: muos 
man ie den B, muos ich den C. 

19 = 3 B, 15 (») C, Reinmar 196 {^) C, Lutolt 13 A. von liebe mag 
BC. 20. alre j5. 21. hören loben A. 22. an A: in i?C. rfe/- 
reim verräth dass dieses lied nicht von Beinmar ist, der nur, im stum- 
pfen reime^ a mit ä ungenau zu binden sich erlaubt, 160, 39. 189, 9. 
[doch vergl. zu 182, 18 F.] 23. verholn A. vil manigen lag BC, vil 
menegü zit A. 24. vil der A: gar die (du C'^) BC. 25. als ich ie 
pflag C, alse si mich lie A, als si mich hies B. hier und z. 23 scheint 
das echte verloren. 

27=4 B, 16 (») C, Reimnar 197 (^j C. 2S. menge C», menige CK 
{derselbe ton findet sich bei Dietmar von Eist 35, 16 und bei Heinrich 
von Feldeke 67, 9 {vgl. 65, 13) Wibnanns, JFalther s. 30. F.] 

*35 = 15 B, Reimar 49 A, Reinmar 163 C. wise B. 36. So des C. 

104, 1. goiches A, torea B. 4. minne /e/i^< .ß. ger BC: gar. y^, rfee 
den folgenden vers auslässt. 5. du mich niht enwil B. 



XUI, s. 104—107. 275 

6 = 16 ^, Reimar 50 A, Reinmar 164 C. Solle B. 7. Und muese 
ich B. in ir gnaden sin B, in gnaden (genaden C) si AC. S. in ge- 
winne C, gewinne ich A, so gewunne ich B. 9. sist A: si ist C, wan 
si ist B. alles wandeis B. 19. verdienen B. 12. gar ze masse B. 
14. an den B. bi BC, mit ^. 

15 = 17 B, Reimar 51 ^, Reinmar 165 C. spehes ^. 16. von B. 

17. swie AB: swie gar C. 18. si AC: die ^. dar A: der ^, da C. 
19. nieman C, niem^ ^, niht B. 20. swer ^C- der B. 21. doch ez 
A, doch sin J?, swie es doch C. 

24 = Reinmar 166 C. 
33 = Reinmar 167 C. 

105, 6 == Reinmar 168 C. gar were C. 

15 = 5 .S, Reinmar 169 C. 17. si truret C. wenne ^, wenne C. 

18. dii guole die ich da B, du liebe die ich C. 22. ich enwais BC. 
23. es enlebt C, es lebet B. 

24 = 6 ^, 17(») C, Reinmar 170 (^j C. 27. nieman C^. 30. üch B. 

31. e der 5, e das er C\ e er C^. 32. in /i;A/^ B. 

33 = Reinmar 171 C. 

106, 6 = Reinmar 172 C. 7. du ist C. 14. so C. 

15 = Reinmar 173 C. 17. gelrüwe miue C. 20. son gesach C. 

21. geviel C. 

*24 = 7 B, IS (1) C, Reinmar 198 {^) C, Heinrich der liche 1 A. 27. tuo 
C"^? 30. danne ieman (lernen B) ABC. künde wizzen ^; vinden 
künde C, vinden kunne B. 31. von allem heile C^. Wunsches xM^ez- 
7/jaA/ Ci. 32. über ellü AC, über allü B. 33. verleite mich unstete 
ab ir dekeine y^, verlaitet mich abe (ab C^) dierre (dirre C») stete dehaine 
(dekeine C^) BC. 

34 = 8 B, 19(') C, Reinmar 199 (-) C, Heinr. d. r. 2 A. Die vindent 
A. in meneger zit A, nu lange zit Z/C. 35. an einem sinne A: an 
dem sinne BC^, an der gir C^. du ist eht iemer C^. 37. daz mir ir 
(ie A) minne ABC^, wer das si mir C'^. genade C. 

107, 1. nu gemachet ^. velscher ^. Hute A: weite B, weilte C. 2. daz 
guote gewinne sint ein teil ze speie A, das ich verbir gedinge der wirl ze 
speie C^. guole CK die reime sinne: minne: gedinge und im vierten 
Ifesetze verzagen: tragen: haben: klagen: sagen lehren dass nicht Rein- 
mar der dichter ist. 3. in swere A, swere C, sware B. 6. leiste 
noch du schone A, leiste du schone C^ laiste du guote BC^. 

7 = 9 .ß, 20(») C, Reinmar 200 (•^j C, Heinr. d. riebe 3 A. S. trage 
A: han BC. der kumerlichen B, der kuniberliche A. 9. sanfte A. 
10. deich alsus A, das ich alsus BC. 12. icliz iubere .7, ich si verbcre 
BC\ ich das verbere CK 16. liebe B. 

17 = 10 ^, 21 (1; C, Reinmar 201 (-) C, Heinr. d. r. 4 A. fröide CK 

18. der niemen (nieman C'j guotem zeme /?C, der mir niht wol enkeme C-. 

19. muoz A. ein stelez ABC^ unstetes CK lagen CK 20. alse 
ich nu bin A, als ich en bin BC. 21. er muoze A, der muese ^C. 
zovverliste A. han ^//C, tragen C-. 22. wan solh gewin C^. huob 
A. als (alse ^) er mir ABC\ der mir niht CK kerne y/, zeme BC. 
2b fehlt C. 2Q. ich hl ABC. und fehlt A. verneme C, noch verncme ^Ä. 

18* 



276 XIII, s. 107 — 109. 

*27 = 5 A, 11 B, 22(') C, Reinmar 202(2) q. niemen ä. 29. lazez 
A, lasse sü B, lasse si C. 34. wiben BC. 

35 = 6 ^, 12 /f, 23(') C, Reinmar 203 (-) C. {der eingang ist von 

Rubin nachgeahmt worden {HMS. 1, 319° er tuot ein scheiden von mir 
hin, daz mir nie scheiden leider warl). E. Schmidt, Reinmar von Hagcnau 
und Heinrich von Rtigge, s. 18.] 36. von deheinen dingen AC, von 
kaine dinge B. 

108, 2. ich .-/; und ich BC. si f^ehlt C*. vermiden A, vrömeden B., 
frömden C. 3. von der mir tele ain lieplich (fehlt C) gruos BC. 4. noch 
sanfter an dem herzen min BC. 5. danne ich A^ danne ob ich BC^ 
ein keiser A. 

6 = 1 A, 13 B, 24(1) C, Reinmar 204(2) c. 10. lobe B. 12. 13. daz 
ich mine gehabe wol. wan ich der zit geniezen sei A. 

14 = 8 A, ÜB, 25(') C, Reinmar 205(-) C. ie gerne CK 15. hübe 
A, huebe C^, huop vil BCK schal CK 18. ez A. 19. waz vroi- 
deneh A, was guoter vrüide ich BC. 20. gestuont BC. 21. mir vil 
A: minen ougen BC. 

*22=18 B, 26 C, Reiinar 56 A. mit grimme wil BC. 23. vil 

gros BC. 25. si wise si C, sü wise sü B, dise wise si ^. mohten 
A. 27. gnuoge ^^. 28. ich truobe] ich tunibe niht singe C, ich niht 
singe AB. der von mir hergestellte ungenaue reim verbietet an Rein- 
mar als den dichter dieses liedes zu denken, [doch vgl. zu 182, 18 F.] 
29. fründen A. noch geswichet BC. danne fehlt A. 

30 = 19 B, 27 C, Reimar 57 A. so fehlt BC. 31. nu fehlt BC. 
32. ich enwais umbe die B, ine weiz umbe A. 34. wie sü des (si es C) 
vil gewinnen BC, fehlt A. 35. hie A: alles hie BC. 36. 37. Den 
wiben nu nieman dienet rehte als höre ich si klagen C, Den rainen wiben 
nu niemen dienet ze rehte alse höre ich sü clagen B. 

109, 1=20 B, 28 C, Reimar 58 A. 2. den A: dem BC. wil ich vil 
verteilen A. 3. ich wil BC: ich enwil A. von herze B. niht lachen 
A, niemer gelachen BC. 4. swer nu so A, swer nu BC. 5. aine BC. 
6. vinde BC, vund A. 7. wol fehlt BC. drie ^C. 8. hovesch uS 
guot ^, hübesche (hübesch C) uü guot BC. 

*9 = Reimar 46 A, Reinmar der alte 160 C, Reymar 279 £, Husen 
12 B. ob die Strophen dieses tones von Heinrich, von Rugge oder 
von Reinmar sind tveiss ich 7iicht mit Sicherheit zu entscheiden: denn 
von geringem gewichte ist es dass 100, 12 so saelic man gerade wie 
hier z. 33 steht, da aber andere strophen des voji Rugge unter Rein- 
mars lieder gerathen sind, so ist hier derselbe irrthum glaublich. In 
ABC: An E. minen B. fröden B, froide. froide A. 10. dahte A, 
gedahte BCE. wiech A: wie ich BC, wes ich E. 11. do riten B, und 
rieten E. 12. so, nur niht für mir, A: des ich keinnen trost han ge- 
geben E, das ich dehainen trost mir kan gegeben B, das ich mir anders 
keinen trost niht kan gegeben C. 13. wan das ich C. die swere BC, 
mine swere E. 14. iemer fehlt A. 15 nach \~ A. 16. won (wan C) 
das ich verlaitet bin BC, wan daz ich bin verleidet A, wenne daz ich wart 
verlaitet E. lieben fehlt E. 

18 = Reimar 47 A, 161 C, 280 E, Husen 13 B. ze ./.• zuo E, 



XUI. XIV, s. 109 — 112. 277 

von BC. 19. doch fehlt .4E. guote fehlt C. 20. ane nit BC. 

21. mit minem willen C, fehlt E. han fehlt BC. 22. Vnd mich E. 
wenden ABC: irren E. 24. ouch lasse ich sin BC, doch laz ich ez A. 
ichn laz ez E. 25. und lobe ez alz ez J, und lob es swenne es BC, 
und lob ir so ez nu E. 26. niemerme B. 

27 = Husen U B, Reinmar 162 C, 281 E. Ein missebieten E. 29. Sit 
si mich E. 30. bedarf ich ^C, darf ich denne E. 31. von ieman BC: 
iemens E. swacher E. 32. das mag si mir aine wol gebuessen BCE. 
33. und fehlt E. so BC, ein E. 34. das ich BCE. 35. so frau ich 
mich denne daz is ie E. gewan B: began E, han C. 

36 = 31 (') C, Reimar 48 y^, 187 (2) C, 282 £. 37. des JC: daz £■. 
niht AE: niene C 

110, 1. und lobe iedoch als ich da sol C, und lobt swie ich des niht ensol E. 
2. so guote E, swa gelruwe A. bescheidenlichen E. 3. das büte ich 
C, das büte ichs C^, daz bot ich AE. 4. und wil in C: wil in A, den 
wil ich E. 5. min selbes wirdet E. 6. iedoch CE, also A. ze 
der werUe C. als der mine C, alserminer A, so der mine E. 7. manige 
E. umbe ere A, ummere E, nf ere C. 

8 = Reinmar 193 C, 283 ^. so maniger eren E. 10. erkennen £^. 
12. welle er ze fründinne mich g. C. 13. so tuo er in allen s. s. E. 
15. das mir iht kome ze mere C, fehlt E. 16 fehlt C. 

17 = 30 (1) C, Reinmar 186 (^j C. 24. das es C. 

*26 = 22 5, 32 C. Ich suochte C. 27. si B: die C. 28. niht 
B: niene C. 29. fruiden C. 31. vertriben C. 33. sol fehlt C. 
nach ir eren m. BC. 

34^23 B, 33 C. 35. von ainem B, eime C. wunnecliche 5. 

36. min ouge si begunde sp. B. 

111, 1. nu habe ich selbe wol g. B. 2. wie si vertribe B. 3. be- 
schehen B. 

5 = 34 C. 6. in /"eA/^ C. 12. böii C. 

XIV. 

Bernge C. Horhein C, Horneim B. tVaekernagel loird seine meinung 
(allfr. liedei- s. 201) dass die keimat dieses dichters Horrem bei Achen 
sei wohl aufgegeben haben. Berngers lieder enthalten keine spur nie- 
derrheinischer mundart und herren von Horheim lassen sich in Ober- 
deutschland nachweisen, in Baiern (man. B. 1, 170. 178. 2, 343), im Enz- 
gau [im wirtembergischen oberamte Vaihingen, zeitschr. f. d. gesch. des 
Oberrheins 2. 238). 

112, 1 = 1 B, 5 C. aus Horheims Hede ist im anhange zu Schmellers aus- 
gäbe von L'ibers Jagd s. 153 genommen 

ich enbeiz doch nie des trankes 

daz Tristram biaht in kumber. 
2. Iristran B. kan C. 3. ich fehlt C. 4. ysaldens B. das ist 
BC. 6. das ich dar ich dar gie B, das ich gie C. 7. alrest B, al- 
rerst C. 9. ich noch nie BC. diese strophe ist im gebäude und in 
den gedanken einer strophe eines liedes nachgebildet das in der vatica- 
nischen ks. 1490 und in der Berner hs. 389 [und von Schwan, die altfr. 



278 XIV, s. 112 - 114. 

liederhss, s. 28. F.] dem Clwistian von Troyes, von Fauchet oeuvres s. 
566* ynd in einer hs. bei La Borde essai 2, 527 dem Gace Brule zu- 
geschrieben w'rd: s. Kellers Romvart s. 306/"., /Fackernagels all fr. lieder 
s. 1 7 ff., Mätzners aVfr. lieder s. 63 /f. 258 /f. 

Ains del beveraije ne bui 

dont Trislans fu enpuisunes 

car plus me fait amer que lui 

fins cuers et boine volenles. 

bien en doit estre mieus li gres, 

cains de rieris esforcies nen fui 

fors tant que les niiens iex en crui, 

par cui sui ea la voie entres 

dont ja n'istrai nains n'en issi. 
10 = 2 ß, 6 C. Es ist ain wunder BC. verzagete B. 12. cla- 
gete B. 15. des fehlt C. 16. 18. das ich BC. 17. an söihen (söl- 
hen C) sin BC. 

19 = 3 B, 7 C. 20. des B. 21. in guoten gebilen BC. 25. swie 
es B. 25. si fehlt C. 26. weren C. 27. ane si C. 

113, *l = 4 B, 8 C. 2. ellü C. 4. sost es mir C, so ist es mir B. 
5. starke B. rieh B. 7. mir enmag BC. dehain BC. [8. über 
swaere 'unbehilflich, schwerfällig" s. zu Erec 9305.] 

9 = 5 5, 9 C. toben BC. 11. beide C. 14. reht C: ret B. 
15. ine weis C, 16. ich wil der B. warhait BC. 

17 = 6 B, 10 C. trübenden B, truebenden C. 19. ist rieh C. 

20. nu ist BC. 22. verwnden aus veswunden gebessert B, verswunden C. 

25 = 7 B, 11 C. 28. mere BC. 32. dar doch niht lang BC. die 
negation verkehrt den gedanken 'e* dauert lange bis es dahin kommt.^ 
Grieshabers predigten 2, 140 ez ist niht ianc da hin daz si mich werdent 
sehende ze himel varn. ^ 

*33 = 8 B, 12 C. 36. dar mich das herze BC. 39. warhait BC. 

114, 1. si es ie ß, si es C. 

3 = 9 5, 13 a 5. dienst BC. 8. anvange B. 10. getuot C: guot B. 

12=10 B, 14 C. gedenken BC. 16. gnade ß. 17. ich noch 
langer C. 18. ich offe C. 19. schiere BC. 20. so si des nu BC. 

*21 = 11 B, 15 C. getruwen C. 22. künig BC. die bisherigen 
deutungen dieser stelle sind verkehrt, der könig der dem dichter zu 
leide gestorben ist kann nicht könig Pliilipp (f 21 juni 1208) sein 
denn Ottos des 4?i zug nach Italien (august 12ü9) war keine unmittel- 
bare folge von Philipps tode. auch nicht Konrad der 4e (f 20 mai 
1254): denn es ist nicht wahr dass nacli Konrads tode eine Heerfahrt 
nach Apulien in Deutschland gerüstet ward oder gerüstet werden konnte, 
auch ohne die mit 114, 13 gebundenen reime würde man ßerngers lie- 
der als noch dem zwölften j'ahrlwndert gehörige erkennen und auch 
dieses daktylische hat nicht das gepräge späterer zeit, ich zioeifle 
nicht, der könig dessen tod dem dichter ungelegen kam ist der könig 
fFilhelm der 2e von Sicilien und Apulien, der am 16« november 1189 
starb, könig Heinrich der 6e sendete, um das erbreich seiner gemthlin 
Constantia der anmassung des grafcn Tancred zu entreissen, der ztoei 



XIV. XV, s. 111 — 116. 279 

monate nach Wilhelms tode vom volke in Palenno zum könig gemacht 
worden ivar, schon im frühling 1190 ein grosses keer nach Apulien, 
zu ende des jahres begann er selbst seine heerfahrt. Bernger von 
Horheitn war wohl zu der ersten heerfahrt, wenige monate nach Wil- 
helms tode, aufgeboten: so hat alles deutlichen und festen Zusammen- 
hang, dabei bleibt das nackte der künc auffallend, ist vorher eine 
Strophe verloren in der schon von Jpulien und dem könige die rede 
war? [auch nach dein am 20. febr. 1194 erfolgten tode könig Tancreds 
von Sicilien entbot Heinrich der 6e eine heerfahrt, von der er selbst 
im jähre 1195 heimkehrte, während er seinen bruder Philipp in Italien 
zurückliess, und in einer vo?i letzterem ini januar 1196 zu Gunzaga aus- 
gestellten Urkunde tritt Berengerius de Orehem, in einer am 3. mai des- 
selben Jahres zu Arezzo ebenfalls von Philipp erlassenen Berlengerius de 
Oreim als zeuge auf. Grimme, Germania 32, 368. F.] 23. buwen BC. 
27. vil iiiiclieln lüwen C, vil micliei lüweii B. 

28=12 B, 16 C. 29. engeln C. 31. und si iemer min C. 33. alse 
B: SO C. US deme sinne, ohne min, B {C?). 

35=13 B, 17 C. 36. mag BC. 37. andern C. 38. in minem 
herzen BC. man kann auch dies stehen lassen und beidiu streichen. 
39. wie ich ir BC. der ausruf nach als ich gedenke, mit verschwie- 
genem 'so muss ich klagen , int ganz wie Walthers als ich gedenke an 
manegen wünneclichen tac, die mir sint enpfallen gar als in daz mer ein 
slac, iemer mere ouwe. 

115, *3=1 C. 8. mir C. 
11 = 2 r. 16. wol C. 

19 = 3 C. Ze der C. 21. des] doch es C. 22. das ist C. 

23. ze der C. belibe ich, auf der heerfahrt. 

*27 = 4 C. 28. vienc C. 30. sine tsvanc C. die spräche fordert 
den conjunclivus oder Übergang in den affirmativen indicativus, ioie 
z. 22. 3:3. si ist C. 

XV. 

Her Hartwig B, fehlt C. von Raule C, Raule B. ein Harluwic de Route 
(Routa, Ruile, Ruti) kommt in dem Tegernseer salbuche man. B. 6, 92 
zur zeit des ables Konrad (1134—1155) vor; im salbuche von Weihen- 
stephan mon. B. 9, 425 zur zeit des ables Günther (1147 — 1156); im 
salbuche von S. Peter in Salzburg, notizenbl. für künde österr. ge- 
schichtsquellen 1856 s. 141, zur zeit des abtes Balderich, der 1147 starb; 
um 1140 im Formbachcr salbuche urk. des landes ob der Enns 1, 647; 
um 1150 im salbuche von Uaumburg mon. B. 3, 33. der dichter ist 
schwerlich derselbe, mag aber demselben geschlechle angehört haben, 
[vgl. auch Kummer, Ilerrand von Wildonie s. 65 f. F.] 

116, i = i BC. 3. obe sii (ob si C) da iender gedenken ^ßC. 4. ir fehlt B. 
5. sü sollen B. 7. das sü (si C) iemer vqIscIi (velsch C) kunne BC. 

8 = 2 BC. 9. der enweis C, der wais B. dem B: mime C. 10. nie- 
man C. 13. si enwelle B. 14. maniger B, menger C. 

15 = 3 BC. der fehlt B. löt fehlt C. ruggcn BC. 16. 19. me- 
nig C. 17. das ich BC. 18. sach BC. 20. almaislü BC. 



280 XV. XVI. XVII, s. 116 — 120. 

22 = 4 BC. die unvollständige strophe hatte wohl den ton der vor- 
hsi'gehenden. 23. nieman C. gedienen BC. 25. mich ze in B, hin zin C. 

117, *1 =5 BC. 4. 5. der enkan niht geliaren C. 11. sagen C. 

*14 = 6 BC. 15. obe si B. 19. so stiget BC. 22. ob C. 

23. von fröide niht zuo den himeln C. 

* 26 = 7 BC. 28. reinen ist vielleicht zu tilgen. 32. al dii weit 
B, ellü werlt C. 33. an C. 36. truwet BC. einer hulde bestän 
vei'stehe ich nicht, eine hulde — begän, erwerben? [dass einer nicht zu 
hulde sondern zu ir gehört (welches dann yiatürlich als genitiv zu 
fassen ist) bemerkte Lucae und fand Haupts Zustimmung: zfda. 27, 50. F.} 

XVI. 

Bligger C: Bliger B. Steinach C: Sainach B. 

118, 1 = 1 BC. Ain B. 5. wane B. 6. ine rnac C. 7. aber du 
sumerzit BC. 8. muese BC. 

10 = 2 BC. niht wol vor B. 11. duhte es B. 12. viere BC. 

14. muez ouch lang B, muesse ouch lanc C. 15. nieman C. 17. in 
B: dan C. lassen BC. der confnnctivus lan steht im Erec 7635 ijn 
reime, der conj. lä bei Reinmar 167, 20, wo E ändert. Albrecht von 
Keynenaten setzt verlien im Eckenliede 105, 2 7ind lien im Sigenot 38, 10. 
[s. zu Erec 9348.] 

* 19 = 3 BC. dasselbe verbum steht zu anfang aller drei gesetze dieses 
liedes. vergl. zu 181, 14. 21. ie C: noch ie B. 23. vorhte B, 
förhte C. 25. triuwe fehlt BC. 

26 = 4 BC. Erfunde C. 

119, 3. das ie min B. 4. ellü C. 5. in fehlt C. 

6 = 5 BC. 10. diese zeile ist zu kurz. ir B : mir C 11. domas 
BC. diese form ist gut bezeugt im Wigalois 7822. 7855. 9151, im Parz. 

15, 19 hat G tomasch. Saladin starb am 3« merz 1193. 12. mohte BC. {den- 
selben ton hat Rudolf von Penis 81, 30 U7id Hartwic von Rute 116, l. F.] 

*13 = 6 C. 16. hert es C. 18. und dabi ane schäme C. 19. wirfet 
si in C. 27. das ie C. 

XVII. 

Disiu lied sank ein herre hiez von kolmas r. kolmas, ivie JFackerriagel (altd. 
bl. 2, 122) gelesen hat, steht ganz deutlich in der handschrift und die 
Vermutung dass Kolniar geschrieben sei u>ar zu sparen, herren von 
Kohnas lassen sich in Thüringen nachweisen, ein dominus Henricus de 
Kolmas wird erwähnt in Eisenacher Urkunden aus den jähren 1274 
tmd 1277 die Schumacher in den F ermischten nachrichten und anmer- 
kungen zur erläuterung und ergänzung der sächsischen besonders aber 
der eisenachischen geschichte 5, 48. 3, 44 herausgegeben hat. derselbe 
Henricus de Colmas (denn Colniar ist Schreibfehler oder druckfehler) he- 
zeugt eine urkmide des landgrafen Albrecht von Thüringen vom j. 1279: 
Förstemann, urku7iden des Benedict! nerklosters Homburg bei Langen- 
salza s. 68. [Heinrich v. Kolmas erscheint schon seit 1262 in Urkunden. 
Nebe, zeitschr. d. Harzve7-eins 19, 220/! F.] 

120, 1 = 4 r. min /•. 2. enflogen ;-. 3. niet r. 8. und ez mit 
rehte nieman erwende kan r. 9. nu enruocht uns wie fFackernagel: 



XVII, s. 120 — 121. XVllI. 281 

nu enruochen. swie r. michn ruocht ob er an einer wit hienge liedei'saal 
2, 237, 964. vergl. zu Engelkart 2131. von zwei kmtflenten [altd 

Wälder 1) [Zeitschrift f, deutliche philol. 7] 111 ob mich ruochte des 
gezemen ; 696 [699] daz dich geruochet gezemen. 10. hoenege ;■. 

11 = 5 r. 12. en fehlt r. 13, niemmer r. 14 — 16 am rande 

nachgetragen r. da fFackernagel: . . . {weggeschnitten oder verwischt) r. 
wünne und minne fVackernagel : vrode . . . minne r. 15. ich — vol- 
bedenken daz IVackernagel: . . . waene ieman kan . . . bedenken daz r. 
18. da enirret riechend hüs noch triefende dach r. von triefenden dachen 
Schönhuths ordensbuch der briider vom deutschen hause s. 38. Martina 
131, 109. Innocentius III de yniseria humanae conditinnis I 18 tria sunt 
enim quae non sinunt in domo permanere, fumus stiilicidium el mala uxor 
[Scherer im anz. f d. altert. 1, 197 verweist auf JISD XXVII, 228 mit 
Miillenhoffs note. /'.] 20. sun r. ez als sol valten r. 

21 = 6 r. Dez bitten r. 22. wirs ;*. 23. 24. umme r. 25. noch 
verrer denne dar r. 26. wurder daz er ander rainen begie r. 27. unde 
merkent alliu wunder dez gen r. 28. von himelriche r. 
121, 1. here r. volle schonet ;•. 

3 = 7 7*. 5. driis nit gebrechen mac r. 6. varen r. verbiert r. 
7. wir sun durch nith r. 8. dez uns r. 9. gelt im bi tage diz leben 
smilzet alsi ain zin r. [vergl. Psalm 68, 3 sicut fluit cera a facie ignis. 
E. Schmidt, Keinynar von Hagenau und Heinrich von Rt/gge s. 11.] 
10. ist da hin r. 11. wir sun ;■. bezite JFackei'nagel: gezite ;*. 

12. begrifet uns du nath r. 

XVIII. 

Her Heinrich C: Her H. B, Der A, Her p. von Morungen B und itn register 
C: von Morunge A und C in der Überschrift, morung p. Der Mörungser 
bei Seifried Helbling : s. zu 143, 22. Hang von Trimberg im Benner 
s. 20 Bamb. gitikeit luoder und unkiusche, muolwille und unzimlich tiusche 
habent mangen lierrn also besezzen daz sie der wis gar haut vergezzen in 
der hie vor edel herren sungen, von Botenloube und von Mörungen u. s. w. 
in einem lossbuche aus dem fünfzehnten Jahrhundert bei Wh. Grimm 
heldens. s. 284 werden als die vier puoler aufgezählt Wolfram von Eschen- 
bach, Moringer, Prennberger, Fiiss der puler. Mörungen ist ohne ziveifel 
die bürg bei Sangerbausen. nachweislich sind, wenigstens mir, herren 
vo?i Mörungen erst seit dem an fang des vierzehnten Jahrhunderts , von 
wo an sie in den Urkunden des kloslers h'allenboi'n bei Sajigerhausen 
{Schöltgen und Kreysig dipUnn. bd. 2) häufig erscheinen, vergl. Sam. 
Müllers chronika der urallen bergstadl Sangerhausen (Leipzig 1731) 
s. 217/1 [ältere Zeugnisse bringt Zurborg in der zeitschr. 18,319 bei.i 
[in einer zwischen 1213 und 1221 ausgestellten Urkunde des markgra- 
fen Dietrich IF. von Meissen heisst es Henricus de Mörungen, miles 
emeritus, ... X talenta annuatim, quae propter alta vitae suae merila a 
nobis ex moneta Lipzensi tenuit in bencficiuni, nobis resignavit et ut ea 
ecclesiae beali Thomae in Lipzc ad usus inibi Christo mililantium con- 
ferre dignaremus devotissime supplicavit. Beeh in der Germania 19, 419; 
vergl. auch Michel, Heinrich von Mörungen und die troubadours. Strass- 



282 XVIIJ, s. 122 - 125. 

bürg 1880 [quellen uud forsehungen 38) s. 5; Gottschau in Paul und 
Braunes beitragen 7, 336 0".; Miiloerstedt in der zeitschr. des Harzvereins 
für gesell, und allertuinsk. 13 (1880) s. 440—76. die Zimmerische chronik 
[Bar. I, 286) unterscheidet von dem edeln Möringer der sage einen Mo- 
ringer, der vor jähren zu Leipzig gesessen und in groszem thon gewesen 
sein soll: vgl. Paul u. Braunes beitrüge 12 s. 440 /f. F.] 

122, 1=1 -ßCC«. ze allen B. 3. gat B, gant C» tind nach Bodmer C. 4. als 
CC«. der mane (man B) wol verre ßCC<^. 6. umbevat BCC. 8. giht BCC^. 

10 = 2 BCC^ versmahen B. 11. du mine C". für — wip fehlt 
C. 13. deliaine usgenomen ÄCC». 14. doch] des BCC^. velsclie 5, 
16. muos BCC«'. 18. liebest CC«, liebes B. 

19 = 3 BCC^. Got lasse mir vil lange leben gesunt CC*. 20. tat] 
stete BCC<*. 21. ze ainer B. 22. ir der munt ßCC«. 23. in B. 
wisse B. ebene BCC. vil fehlt B. erkant CC. 24. gar ich C». 

123, 1 = 4 BCC<*. 2. die (du C) trüben wölken luont BCC'^. 3. in den 
C. 5. ober lüchtet C*. 7. benenne CC<^. tüschem B, tütschem 
CC«. oder C, ader C«. nahe ^^ nach CC«. 

*10 = 18 A-, 5 CC«. Min liebeste und och min erste A. 13. gab 
A. dienste ACC*. 14. daz hohste und och daz herste A. 15. an 
dem A. 16. vro gesten A. 19. al CC: beide A. 21. swa C». 

22=19 A, 7 CC». ir CC: ich ^. 26. swig A. ich /t/i/f C». 
24. nu verbot si mir A. 25. und ir tete CC". svigen aus singen ge- 
bessert C. 26—28 nu giht si ich si zelange konde ich danne me ich 
sunge aber alse A. 26. aber CC. 29. wie zimt CC. 30. sich A: 
min CC^. 31. versagite A. 33. spot CC"; zorn A. 

34 = 20 A, 6 CC«. lieben CC». 36. ez fehlt C«. ir CC«; uch 

A. 37. an fiöiden C«. 38. ich en han niht wan A. 

124, 1. und der gruoz fehlt A. 3. al A: mit TC». 4. ze kranc CC«. 

6. nu la sehen wer A. 1. ir fehlt AC". 

8 = 8 CC". diese und die folgende strophe sind unbedeutend und am 
ende verworren. Lachmann. 15. ane (an C") alle CC«. 

20 = 9 CC«. 23. in verdiene CC«. 

*32 = 10 CC«. 36. luot der (den C«) ««;• sinen CC«. 38. als kumt 
CC". 39. lichte C«. in das herze min da si CC«. 

125, 1 = 11 CC«. Ir wol Hehlen ougen in das herze min CC". die von 
mir gewagte herstellung ist unsicher, da CC'* ir wol liehten ougen ganz 
irrig aus dem vorher gehenden gesetze wiederholen können, vielleicht 
war es besser init Lachmann eine liicke zu lassen. 3. aber CC". 

7. nach gerner dan C". 9. sprach CC", 

10 = 12 CC«. 11. klagende C". du ich CC". 12. wenent si 
danne CC". 13. lasse CC". noh C, noch C«. 14. werde CC". 
15. ane ge Haupt: an ir bege CC«. 17. zebreche C". 18. so sin so 
CC'^. schone C". 

*19 = 25 A, 5 B, 13 CC«. höhet C«. 20. ane ^. 22. gedenken 

B. 24. min fehlt A, 25. enmitlen in min A. 

26 = 6 B, 14 €€<*. Wwas, aber mit vorgezeichnetem s, C«. 27. spile 
5. 29. sulnl CC''. 32. hohen C«. 
33 = 7 ß, 15 CC«. 



1 



XVin, s. 126— 128. 283 

126, 1=8 B, 16 CC«. 4. nahe C". 5. fröiden CC«. 7. von ir ßCC". 

*8 = 8 A, 9 B, 17 CC''. Von den elben /^. entsehen JBCC". 
EracUus 3239 ich hän in gesegent, er %yas entsehen. zeilschr. 5, 390, 216. 
9. also wart ich BCC''. entsehen BCC". 10. ie kein C": ie dehein 
ABC. man ze vrünt gewan ^. 11. wil aber si ABCC". dar umbe 
mich A. Tehen ABCC'*. 12, mir Z?CC<'.- und ^. 13. danne ABCC". 
die beiden letzten Zeilen des abgesanges scheint Bartsch mit recht in 
eine seile zusammen zu fassen. 14. und tuo A. so vreut A, da 
mitte vruwet BCC". so BCC", so sere A. 15. ich danne BCC'^, min 
lip A. vor wunnen A. 

16 = 9 A, 20 CC". 18. hei wan muoste ich ir also gewaltic sin A. 
si mir CC": mir mir A. 21. nach A. 22. so A. 23. nu CC"; ia A. 

24=10 -^, 11 j5, 19 CC". 25. alse 5, als CC". ein dürrre (lürre 
C") CC", ainen 5. 26. vrtimede B, fronnle CC". crenken A. mir 
A: so i^CC". 27. alse B, als CC". wasser aine gluot BCC". 29. und 
ir schone und ir ABCC". werdecheit A. 30. tugende CC". 31. das 
ist BCC", daz wirt ./. mir vil übel ABCC". und ouch BCC": oder A. 

32 = 11 A, 10 B, 18 CC". Wwenne, «fier mit vorgezeichnetem s, 
C«. also BCC". 33. an dur CC». herzen B. sehent /^, sehen 
C". 34. danne get. y/. vergl. 134, 4 so kumt ein wölken so trüebez 
dar under daz ich des schinen von ir niht enhän. 35. wunne gar A, 
vröde BCC". etwa frevvede zergen? 36. wan ich danne stan BCC". 
37. und warte der vrowen min BCC". 38. alse B, als CC". 39. ge- 
schehen B. 

127, *1 = 24 A, 21 CC". West ich ob es verswiget möhte sin CC". 3. mi- 
nen lieben A, mine schonen C, mine schone C. 4. breche ACC". 7. kan 
CC". _ 8. ougen min ACC". 10. suessen minne CC". 11. als min- 
neklich C, als minneclichen C". 

12 = 23 A, 22 CC". Der also vil geriefe A. ruoft C". 13. ant- 
würt C, antwirte .-/. </er tugendhafte Schreiber MS. 2, 103« ez ist in 
den walt gesungen daz ich ir genäden klage. Neidhart 9, 6 c (*. 189) 
swaz ich hän gesungen, deist gerüefet in den walt. IVigalois 101 swaz 
den von mir wirt geseit, daz ruofte ich. gernr in einen walt; da funde ich 
doch die tagalt daz min öre wurde erschalt, anders Freidank 124, 3 swie 
man ze walde rüefet, daz selbe er wider güefet. 15. nu der schal A, 
von ir dike CC". 16. gegen CC". 17. wil si die bekennen A. 18. der 
abgesang fehlt A. 22. alder CC". 

23^23 A, 23 CC". die stallen fehlen A. ein stich alder (ader C") 
CC". 25. sprechen C*, spreche C. hierauf xoird 132, 7 ff. angespielt. 
29. nein sinen tuot A. 30. got der welle ein wunder sin A. 31. an 
mir CC". 32. sit statt baz CC". boun CC". 33. wapen CC". 

*34 = 24 CC". 36. swanne CC". swiget C. 36. aber CC". 
37. dii durh liebe noch dur (durch C") leide ir (in C") singen nie verlie CC". 

128, 4. genaden CC". niemen Ie C". 

5 = 25 CC". 7. aber CC". 13. minen sanc CC". 

15 = 26 CC". 16. rechten w. tagen C". 18. seneclicher C". 22. ver- 
lorne B, welche z. 21—24 in die folgende slr, vor z. 32 einschallet. 
23. rüwent BCC". ver war C". 24. ich überwinde sü B. mer C. 



284 XVIII, s. 128 — 131. 

25 = 10 B, 27 CC'^. Ir lachen und ir schone ansehen CC«. 26. un 
ir guot geberde hant betöret CC<^. 27. in kan anders niht veriehen 

CC«. 28. ruomes CC». wil fürwar der CC». 30. und dien CC«. 
31. ovve fehlt B. 32. ansach CC«. 34. mir wart ir nie niht me owe B. 

35 = 28 CC". 36. wan habe es deste werder wan den CC". 37. swaere 
bi, lajigweilig. 40. wand ich ir mit tri'iwen ie CC'^. 

129, 3. an fehlt CC'^. 4. diene CC«. 

*5 = 29 CC". 6. zer weite nicht geschehen C«. 7. genaden CC'^. 
vergl. 136, 23 het ich nach gote ie halp so vi! gerungen, er naeme mich 
hin zim e miner tage. 8. sin künden C«. 10. ich singe und sage 
CC«. 11. ob fehlt CC'^. 12. vil fehlt CC". diese Variation des 
vorher gehenden tones ist entweder zu ihm hinzu gedichtet, oder es 
fehlen andere ebenso gemessene Strophen: denn z. 7 weist auf vorher 
gegangenes. La CHMANN. 

*14 = 30 CC«. 17. wit wol getane schUesst das zweite blatt von C". 
23. do muost ich C. 

25 = 31 C. aber C. 34. du C. 

36 = 32 C. Wan C. 

130, 3. danne C. 5. und ir C. 

*9 = 33 C. 11. noch hüte C. 12. des enmac C. 14. behern und 
ein rouberinne sin C. 16. die mengem C. 

20 = 34 C. ich ir dienst man C. 21. dienst] eigen C. 23. do 
kan si mit ir minnen an C. 28. und ir C. 29. gar in der liicke C. 
ich wage nicht ach dafür zu setzen, der abgesang beider gesetze hat 
wenig Sicherheit. L ACHMANN. 

*31 = 12 B. 35. 3G. das mir in der weit niemen lieber sin B. 

131, 1=13 B, 35 C. das er B. ebenso 4. 7. wart ich nas BC. 8, e 
doch C. 

9 = 14 B, 36 C. 10. gesage C: ge B. 13. und ich fluoche in und 
schadet in das. B. 16. mir fehlt C. 

17 = 15 B, 37 C. wissent sü B, wissent si C. 18. noch fehlt C. 
20. muet BC. 21. das sü in so schone gruessent wol. B. 24. ir fehlt 
BC. Gottfried Trist. 1029 do ich so vil manec edel wip den sinen kei- 
serlichen lip und sinen ritterlichen pris mit lobe gehörte in ballen wis als 
umbe triben unde tragen; 1136 si triben in mit spotte umbe und umbe 
als einen bal. Heinrich vom Tiirlin 10407 swaz man von reinen wiben 
von einem argen schalke vernimt daz ir eren missezimt, daz tribet man 
sam einen bal und machet da von grözen schal, vergl. zu Engelhart 780. 
anders gemeint ist si triben mich umbe als einen bal bei Ulrich vom 
Türlein s. 215" Casp. 

*25 = 15 A, 17 B, 38 C. iemer der ander niht der aine BC. 27. waten 
nu A, owe weren BC. alle gemeine A. 28. ir werbe bi A. 29. ich 
AB: si C. 30. eteswenne ABC. mit sänge ir wol A: mit gelasse ir BC. 
31. Und mich mit BC. 32. ir fehlt A. wunder BC. gesaget BC. 

33 = 16 A, 21 5, 42 C. Sine sol C, Si ensol AB. 34. also son 
A, alse von BC. 35. ane sehen AB. minneclichen (-che C) machen 
BC. 36. habet] aber A, hat aber BC. iemen B. das (da C) ze 
schowen an ir BC. 38. und an ir ist min winne behalden A. 



XVm, s. 132. 133. ■ 285 

132, 1. ione wll C, wa enwil .4, ioch enwil B. 2. der dichter sprach 
swan ich sie se: aber ich habe sei/ie inundart Jiieht genau herstellen 
wollen. LACHiJAyy. mir ensi BC, mir si A. 

3 = 18 B, 39 C. tougenliches seilen BC. 4. das icii BC. 5. das 
neme — für ain vleiien BC. der dichter sagt sen jen gesehen und vlen 
ven: die substantiva sehe imd flehe kann er gleich gebildet haben, see 
flee. LACHMANy. 6. mir ein] min BC. 7. s. 127, 23. ich enwais 
BC. 8. ane sinne BC. 9. sprachen BC. 

11 = 19 B, 40 C. 14. ieman C. 15. klagen C. 16. en fehlt 
BC. 17. alse (als C) ainer trurel BC. IS. und er sin niemen (nie- 
man C) kan gesagen BC. 

19 = 17 A, 20 B, 41 C. Sit du herze liebe heisset C. 20. so en- 
weiz y/^. ich niht wie BC. liebe AB. 21. herze /e/(/f ^. 

won' 5, wont mir C, won mir dicke A. minen sinnen A, dem sinne C. 
22. hat A, het C, han B. leides ^^C. 23. du guote du mir git BC. 

25. so enweiz .75. du liebe BC. 26. trüren A. von ^.- nach 5C 
* For dem folgenden Hede hat B (22) eine in der form verwilderte 

Strophe von armseligem fremdem inhalt. 

Hoher wunne hat uns got gedaht. 

an den rainen M'iben die er in rehter guete werden lie. 

das vil manige herzen wol ist kunt. 

von ir roten munt. ist gehöhet dike mir der muot. 

von ir schöne kunl swas iemen vröden hat. 

da von muesens iemer geeret sin. 

sit du vrude min. 

gar an ainer hohgeloplen stat. LACHiiAyx. 

27 = 12 A, 23 B, 44 C. Ist (Isti B) ir liep min leit und min ungemach 
ABC. 2S. solle A, künde C, kan B. danne ABC. 29. si B. 

swas so mir BC. 30. clage ich A. 31. si ist C. alse AB. 

32. minneclichen A. 33. ane AB. 

35 = 13 A, 24 B, 43 C. claines BC. 36. ir fehlt C. oder A. 
naher sprechen A. 37. muost A, solt BC. gelich A, geliehen C. 
heimlich A. 38. wol des BC. bessern BC. 

133, 1. nahtegal ABC. ich ir BC. an BC. 2. owe herzeliebü (-liebe 
C) vrowe min BC. 4. senden BC. 

5= 14 A, 25 B, 45 C. Si ist /fC. lugende BC. stelekeit jSC. 
6. so A, wol BC. slahte fehlt BC. den umlaut hat B. 7. won 

B. eine C. 8. gnade A. und das si mich also BC. 9. also BC. 
10. de der A, und du BC. stat ist niemen (nienen C) me berait .ßC. 
umbe ain BC. also C. 12. so du rehle BC. 

*13 = 46 C. 14. hat C. 15. klagte fVackernagel : klage C. 

17. aber C. IS. fröwet C. 

21 = 47 C, Dietmar von Aste 17 B. Maniger B, .Menger C. der 
und nu fehlen C. 22. danne ÜC. 24. aber 5C. tet do C. 

26. huop si mich B. 27. sanges mich C. betwinget B, twinget C. 
29 = 48 C, Dietmar 18 B. kröne ist C. 30. die ich BC. ge- 
sehen BC. 31. für das letzte unde scha-ne hat B du übe. schunist 

C, schönest B. 32. des höre ich B. iehen BC. 33. welle si 



286 XVIll, s. 133 — 137. 

sol B. 34. gerne fehlt C. flehen C, sehen B. 35. mir vrowe B. 
lonest B. 36. ich kan B. veriehen BC. 
37 = 49 C. 

134, 3. vil trurig scheiden dan C. 

*6 = 50 C, Dietmar 19 B. des habent C. 7. miner vrowen BC. 
8. üz fehlt BC. 9. gib C: gebent ^. 10. taiient si ir so 5. ge- 
denke BC. 11. gar A///< BC. 13. dehainen ^C. nie fehlt BC. 

'*14 = 51 C. 15. hoher C. 16. versmaht C. 17. dar ane C. 

19. da'z U'ackernagel: das C 20. wise C. 21. dient C dar 

fehlt C. 22. sin dienst C. 

25 = 52 C. Ich bedarf C. 28. die ich C. 29. sine hat Wacker- 
nagel hinzu gefügt. 35. veilorn C. 

36 = 53 C. 

135, 1. si ist C. 4. ich gelebte C. 
*9 = 54 C. 18. und ir dient C. 

19 =: 55 C. 20. durch stän vor ir würde ein reim helgestellt, wie 
ei" in der ersten strophe durch ich u?id mich mag beabsichtigt sein. 
29 = 56 C. 30. enrete C. 32. stumme C. 38. uf ir fuos C. 

136, *1 = 1 ^, 57 C. ich also C. 3. gar fehlt C. 4. nien C. 
7. gebluet ^C. 8. und des JC. 

9 = 2 ^, 58 C. 10. als C. 11. kleinem ^. 13. als swigende C. 
gnote J. und ein verholner wan AC. 14. wie y^^C dicke fehlt A. 
15. swanne C, swenne J. stan ^. spreche A. 

17 = 3 ^, 59 C. 18. von der klage C. 19. betwingen ^. 20. daz 
ich von ir sage A. 21. Und ich ir doch so holdez herze trage A. 
vie ich ir C. 22. mir ist A. 23. dur got A. 24. hin zuozim A, 
zuo zim C t A: ach C. 

*'lh = A.A, 60 C, 17 p. Bai'tsch fasst die erste tind die zweite zeile 
der Strophe in eine zusammen und ebenso die dritte tind die vierte. 
28. die der welle so liebten schin p. 29. die mir AC, an ir /;. daz 
man sü so selten schouwen lat p. selten siht A. 30. sam p. du AC. 
sunne ACp. abens A, abendes Cp. gat p. 

31 = 5 A, 62 C. 32. wen C, wie A. 34. ich ez A. gesehe A. 
35. min vil liebe C. du mir so wunneklicheu C, fehlt A. 

37 =6 .4, Gl C, 18 p. Wer p, Die ^. 38. huelent den ^. 39. wanne p. 

137, 1. Lies si werden p. got fehlt C. den p. 2. al der C: und der A, 
ob aller der;/. ein bilde ^. 3. begramen A. daz sin nieman werde p. 

4= 19 p. \Ve der huote p. 6. 7. huole machet stete frowen 

wanckelmuot p. 9. eine sieche p. diese strophe kann, so verbessert 
wie ich sie gebe, allenfalls echt sei?i. die folgende aus A (7) passt 
nicht zu dein inhall des liedes. 

Ascholoie 

der (/. diu) vil guote heizest (/. hiez et) wol. 

erst von Troie 

Paiis der si minnen sol. 

obe er kiesen solde uü den (/. undern) schönesten die nu leben, 

so wurde ir der apphel, wer er unvirgeben. 
das erste wort ist schwerlich der naine einer romanheldin : denn es 



XVlll, s. 137 — 139. 287 

niiisste eine seh?' bekannte Schönheit seiji. wäre La jolive gemeint, so 
hätte der dichter in der eiidung gefehlt. LaCHUAKN. H'ilhelm Grimm 
hat nachgewieseyi wie merkwürdig der Kranich Berlolds von Holle im 
Stoffe mit den bruclistiicken vom grafen Rudolf übereinstimmt, ist seine 
Vermutung {zum gr. Rud. s. 51), dass Acheloide, wie die kaiserlochter 
bei Bertold heissi, auch in dem. älteren gedichte der ursprüngliche name 
der tochter Halaps war, so richtig als sie mich wahrscheinlich dünkt, 
so darf man vielleicht bei der Ascholoie dieser einzelnen oder zu einem 
verlore7ien Hede gehörigen strophe an die geliebte Rudolfs denken, ich 
bin zwar mit Lachmann (bei Jfli. Grimm s. 14) der ansieht dass der 
dichter des grafen Rudolf ein Oberdeulsciicr war, aber dass das gedieht 
in 7iiederdeulscher gegend bekannt war zeigen die sprachformen der 
erhaltenen bruchstücke V7id eiji Jahrhundert später Berlolds gedieht, 
und Heinrich von Murungen konnte die schöne Acheloie nennen ohne 
■unverständlich zu sein, wie hier Paris von Troja so ist 138, 33 Femis 
erwäli7it , und auch sonst zeigt der dichter einige bekanntschaft mit 
antiker poesie. er kennt die fabel vom Narcissus [s. zu 145, 23), und 
die grabsclirift die er sich 129, 36 bestellt erinnert mehr an stellen alter 
laleinisclier dichter, z. B. Ov. met. 9, 563, als an die weise des mittel- 
alters. das singen des sterbenden schwanes (139, \h) kennen auch Hein- 
rich von Feldck 66, 13 und der von Gliers Hag. 1, 104° U7id ro7na7iische 
dichte?' die H'ackernagel alt fr. l. s. 242 f. [mid ßiez, poesie der trou- 
badou?'s s. 235. F.] anführt, diu vil guote steht 136, 25. 

*10 = 21 J, 63 C. 11. sihe AC. vil fehlt C. 12. ich enmac 
yi. lange C. 15. in der zweiten strophe ist dieser ve?'s nicht wie 
hier mit de7n zweiUm u?id viei'ten gebunden. 

17 = 22 A, 64 C. 21. neina neina nein A. 22. fehlt C. ein 
neina fehlt A. 24. eteswenne AC. 

*27^65 C, 33. dieser zetle fehlt nicht nur ei7i fuss, sonder?i sie 
schei7it mir auch ausser allem zusa7?imenhange zu stehen. Lachhann. 

34= 66 C. 35. was C. 38. la das wirt ir C. 
138, 2. ern C. 

3 = 67 C. 9. danne C. we C. 

10 = 68 C. 14. dast C. 

*17 = 69 C. 19. die ich C. 

25 = 26 A, 70 C. erban C. 27. Si won mir zallen ziten vor dien 
ougen C. bin so schient A. 28. Unde dunkel mich C. 29. dort 
her fehlt C. zuo mir dur ganze muren C. Heinrich i7n Tristan 794 
diu Minne — fuorte die gehiuwere isöl die Lluiiden üz irlant durch der 
kemnälen ganze vanl w. s. w. 30. ir trost und ir helfe lassent C. 

31. swenne AC. so swueret si A. 32. Zeinem vensler höh al über 
die cinnen A, 



33 = 71 C. 


die ich C. 37. venstcilin C. 38. schin C. 


139, 1. swanne C. 


danne C. 


3 = 72 C. 


7. an C. 10. stet C. 


11 = 73 C. 


13. hinan C. 14. ez Mas ie ir spol? Lachmann. 


15. der swal C. 




*19 = 74 C. 


22. und an truren C. 27. leit C. 



288 XVIII, s. 139 — 144. 

29 = 75 C. 30. wengel von trehen nas C. 31. da C. 36. kni- 
wele C. 38. gar fehlt C. 

140, 1 = 76 C. ziniie C. 2. zuo zir C. ist gesant so viel als ge- 
samt? s. Lachmann zu Iwein 6296. 3. tninne C. 

*11 = 77C 14. der dichter spielt hier und in der folgenden Stro- 
phe auf das lied 127, 34 /f. an. 17. swenne ich si C. 

18 = 78 C. 24. du mir hat benomen mit fluiden gar min alt owe C. 

25 = 79 C. 28. die ich C. 31. das iemer C. 

*32 = 8Ü C. lieblich sumer C. 34. kumber C. 37. wengel C. 

141, 1 = 81 C. merkent C. 2. kele C. 6. der reim ist gehimden 
wie in der dritten, aber flicht toie in der ersten slrophe. 7. genade C. 

8 = 82 C. 10. in gesach C. 13. danne C. alle C. 
*15 = 83 C. 21. du brach C. 24. senfte C. 

26 = 84 C. 32. swenne C. von hier an weicht diese strophe in 
den reimen von der ersten ab. 36. non weis C. ?iach dieser strophe 
leerer räum für eine andere in C 

*37 = 85 C. 38. min C. 

142, 9=86 C. 16. viel schiere wol gesunde C. 18. in C. nach 
dieser zeile räum für eine strophe C. 

*19 = 87 C, M bl. 61" {Docens misc. 2, 200, Schmellers carm. Bur. 
s. 188). 20. und ane laut daz meine ih an dem muot M. an dem 
muot ist verschrieben für an den muot. Heinrich von Rugge 101, 4 
die minne meine ich an ein wip. Hartmann biichl. 1, 1243 herze, daz 
meinest du an mich. Walther 92, 17 daz meine ich an die frowen min. 
Görl. ev. (fundgr. 1, 177, 8). 21. der C, ern M. 22. Dane ir liebes 
C. 23. daz machet mir ein vrowe guot M. 24. Ih wil ir iemmer mer 
dienen M. 25. Ih engesah nie wip so wol gemuot M. 

*26 = 88 C. diese und die folgende strophe weichen in den reimen 
des abgesanges von der vorher gehenden ab. 28. die C. 

33 = 89 C. 34. sende C. 

143, 4 = 90 C. 5. iaren C. S. so gar C. 9. maniger swiget nu C. 

10 = 91 C: 12. die C. 

16 = 92 C, 31 C". 17. das ain C und C", deren drittes blatt mit 
dieser zeile ayifängt. 18. dast C«. 21. wil aber si CC«. 

*22 = 93 C, 32 C«. tagelieder oder ein tagelied des Morungers 
ka7inte Seifried Helbling , toenn er 1, 757 ff. genau redet, kleine der 
Wirt trüren mac umb scheiden an dem morgen, als dicke tet mit sorgen der 
Mörungaer von liebe und ander minnediebe, die der minne pflägen, so 
si bi liebe lägen. ist dieses lied von Heirwich von JUJorungefi, so er- 
gänzt sich Lachmanns anmerkung zu Jf'alther s. 202. 29. taget C", 
lagt C. 

30 = 94 C, 33 C». 37. tagte C. 

144, 1 = 95 C, 34 C«. 2. dem CC". 4. trene C". 5. so getroste C". 
8. tagte CC«. 

9 = 96 C, 35 C«. 10. entsehen C«. 13. armen C". 16. tagte CC". 
*17 = 97 C, 36 C«. 19. fruwe CC". 

24 = 98 C, 37 C«. du C«, die C. herze C". 27. si ganzer CC''. 
28. du liebu C». 30. wolkeloser C«, wulkeloser C. 



XVIII, s. 144 — UT. 289 

31 = 99 C, 3S C". mime C. 35. so das CC«. beschehen CC<^. 
37. den C". 

145, * 1 = 100 C, 39 C", her reymar 364 e. in dem Hede ist, wie Bartsch 
in der Germania 3, 304 f. ?iachweist, ein provenzalisches original 7iach- 
gebildet. 1. 2. einem CC"^, besach e. 4. so lange untz daz sin 
liant den e. 6. gedalUe e. 8. mir hertzeleides vil e. 

9 = 365 e. werlede e. 11. da e. slaffe e. 12. sil] sich e. 
14. schon unde auch für alle e. 16. etwa höher. 

17 = 366 e. 18. ir munt e, 21. daz iz Haupt. 23. schalen 

lereclitigt noch nicht zu der Vermutung dass der dichter seine kennt- 
niss der fabel vo7n JSarcissus unmittelbar aus den ovidi.schen metam,or- 
phosen hatte: 3, 417 corpus putat esse quod umbrasl, 434 imaginis um- 
brast. denn schale wird auch von andern ebenso gebraucht, im alten 
lieinhart fuchs S35 sinen scatin er drinne [im brunnen) gesach, S46 dö 
zannete der scate sin, 869 sinen scaten sach er drinne, 875 daz selbe det 
[derinne] der schale sin. Boner 9, 9 dö er kam in den bach, den schal- 
ten er des vieisches sach daz er in sinem munde Iruog; in derselben fabel 
in den altd. wäldern 3, 173 dem geschihl wirs denne dem hunde der da 
an dem gründe nivvan einen schale kös. Grieshabers predigten 1, 31 
si {die taube) vliugel och gerne üf dem wazzer, dar umbe, swenne der 
habech zuo ir mII slözen und si zucken wil, daz si sinen schalen ge- 
sehen müge in dem wazzer. Hahns Stricker ^, HO /f. [Murungen über- 
setzt hier 7iur das dedins lo potz der vi sa ombra des provenzalischen 
Originals. /'.] 24. muoz e. 

25 = 367 e. sinnen e. 27. ungewinnen e. 

* 33 =101 C, 40 C". ein CC". 34. wünschent C. 36. das zweite 
diu fehlt C. brinnen C<^. 

146, 1. verlorn CC". 

3 = 102 C. 41 C'^. 5. es fehlt etwa gelichem. 

ll=Waltlier v. d. Vogelweide 20 E. 16. vielleicht daz soll du be- 
denken. 18. wOlte E. 

19 = 21 E. verborgen E. 21. den abent E. 22. allez daz du 
begas E. 

27 = 103 C, 42 C", 22 E. 28. wening CC". 30. aber CC'^E. 
31. dine CC". 32. krönen (cronen C") wol mit lugende CC«. zuo E. 
33. 34. so wis mir genedig suesse (suesü C") fruht und tröste mich dur 
dine zuhl C'f", so luo fründen früntschaft schin swie dir doch ze muote 
si E. was E giebt kann so, mit dem reime schin: si, nicht richtig 
sein und der gedanke ist äi-mlich. iti CC" ist, wie in den vorher 
gehenden zeilen, geändert, der versschluss ab ich maclit dies liedchen 
verdächtig. 

35=23 E. 

147, 2. alrersl E. 3. wesle E. 

*4 = 1Ü4 C, 43 C". senfle C-. 5. wenl CC«. 6. und ich üch 

CC". 7. zwar CC". gar fehlt CC". 8. wenent CC". tötent C, 

loleut C". 9. danne fehlt CC". iemer CC". 10. ernotet C". 
11. das üwerre CC". 

*17:=1 p. Lange p. geweset wie 134, 31. 18. rehter p. 

Ü. M. F. 19 



290 XVIII. XIX. XX, s. 147 - 150. 

19. mere p. 20. in pinnen p. 27. es ist quid waz mir we p. 

die in p (2) folgende strophe Meye soll ich dir abebrechen ist nicht 
vom Mo7'unger. es folgen, ebenfalls ohne neue Überschrift, eine slrophe 
des Marners und eine Ulrichs von If intersteten. 

XIX. 

Endelhart von Adelnburg C im register, Endilbart von Adelburg in der über' 
Schrift, von Adelnburg in der Vorschrift, ich habe gewagt den Vor- 
namen zu verändern und diesen dichter, der nicht durch künstlichkeit 
eine spätere zeit vef^räth, zu denen des ztoölften Jahrhunderts zu stel- 
len, vorangegangen ist mir darin Hagen 4, 490. Engilhardus de Ade- 
lenburc bezeugt zur zeit des abtes Regenbote von fFeihenstephan 
(1174 — 11S2) einen kauf mon. B. 9, 466; im j. 1200 eine Urkunde des 
markgrafen Berthold von Fohburg für das kloster Reichenbach; im 
j. 1202 eine i/rkunde desselben für IFaldsassen, nach Brenners gesch. 
des klosters und stiftes fFaldsassen s. 26, wo irrig die jahrzahl 1212 
angegeben ist*); die richtige ergiebt sieh aus Längs reg. B. 2 s. 4. 
der Engelhardus de Adelbutch der im September 1230 im lager bei Anagni 
eine Urkunde kaiser Friedrichs des zweiten {bei Böhmer reg. nr 677) 
bezeugt kann derselbe sein. [Grimme weist in der Germania 32, 421 als 
zeugen einer Regensburger Urkunde v. 30. nov. 1224 Engelhardus de 
Adelnburgh nach und bezeichnet als dessen stammschloss Adelburg im 
landgericht Parsberg zwischen Regensburg tind JSürnberg. F.] 
148, 1 = 1 C. 3. wie ich C. 8. goUes — dir tot C. 

9 = 2 C. weide vor suesse getilgt C. 10. arbeit C. 

17 = 3 C. 21. in habe doch gegen C. 23. das ich C. 

*25 = 4 C. 

XX. 

Her Reinmar der alte C, Herre Reinmar B, her Reimar vorschritt in C, Rei- 
mar A, Hern Reymars lieder. und hindennach von allen singern eyn lobe- 
lich rede, lupoides hornburgs von rolenburg**) im repertorium bl. 2 vw., 
her reymar vor den einzelnen liedern E. Heinrich vorn Türlin 2416 
Hartman unde Reinmar, swelch herze nach werltvreuden jeit (wan dar 
nach ir lere streit) die müezen si von schulden klagen, si habent in vor 
getragen tngentbilde und werde lere, swervibes lop unde ir ere so vor- 
der als si täten, der ist unverräten von mir wider wibes namen. si künden 
stillen unde zamen swaz von nide valsches flouc. swä man wibes güele 
belouc, da stuonden dise zwen ze wer wider der valschsere her. wibes 
güete, dirst geschehen, kundestuz ze rehte spehen, daz dir nie groezer 

♦) die irrige angäbe der Reichenhacher chronik , dass Berthold der letzte Vohburger im 
j. 1209 gestorben sei, wiederhole Böhmer in den Wittelsbachischen regesten s. 5. das& 
er 1204 starb habe ich in meiner zeitschri/t 11, 45 gezeigt, vergl. Scholliner in Westen- 
rieders beitragen 6, 30/. dies steht jetzt fest durch die Jahrbücher von Sche/tlarn 
in den Quellen zur baiez-ischen und deutschen geschichte 1, 379, wo bei diesem Jahre 
bemerkt ist eo anno obiit marchio Volmrgensis. dennoch bringt eine anmerkung der- 
selben Sammlung s. 'MO wieder den alten irrthum. 
**) Lupoll llotenburg genant, ein liurger ze Rolenburg, und seine eheliche wirtin Isen- 
burg stiften freitags vor Walpurgis 1316 ihrer tochter Elisabeth ein seelgeräthe: Wibet 
cod. dipl. Hohenl. s. 227. 



XX, s. 150 — 152. 291 

schade geschach. din lop wirt val unde swach, wan si valwent (vülent?) 
liplos an den diu freude ir reht verlos, und wibes freude aller meist. 
Walther von der Fogelweide beklagt Reinmars tod 82, 24. 83, 1. Docens 
Vermutung {altd. mus. 1, 167) dass Reinmar die nachtigall von Hagenau 
{natürlich der stadt im Elsass) sei deren verstummen Gottfried von 
Strassburg {um 1207) beklagt {Trist. 4777) ist kaum zu bezweifeln: 
Hagens Verwirrungen haben keinen urtheils fähigen beirrt. 

150, 1=44 ^, 1 BC. Min A. 2. ze guote ßC: zware A. niene B. 

3. ich singe A. 4. mit guoten trüwen maln BC. 5. si muos BC. 
6. menegiu A. 7. bedarf ABC. 8. wan das ich si vrömede. BC. 
9. Das mueget (muet C) mich dike sere BC. muoget A. dicke fehlt A. 

10 = 43 ^, IC, Husen 15 B. 12. so er mit lüten B. 13. der 
herzen nuwen B. 14. du vr6de B, diu de A, das C. höhet B.. 
eime A. gemuete B. 15. seht fehlt ABC. ein man C. mene- 

ger A. IS. den von al der weite B. vil fehlt AB. 

19 = 45 ^, 3 C, Husen 16 B. der niht kan (enkan C) BC, den nie- 
man kan A. 20. an den lüten verheln sich B. vor den A. 21. me- 
nic A. 22. turet A, vr6t B. 24. loch wand ich niht B. daz AC, 
das des B. 25. dehain man der pflege rehter sinne B. ern phlage A, 
er enpflege C. schöner AC. 26. in der weite fehlt C. 27. er en- 
vinde ABC. wol sines C. 

151, * 1 = 2 5, 4 C. Sü komen B. 2. da hainme B. 4. bed^ht der 
bas B. 6. in fehlt B. 7. des fehlt BC. 8. ienian guoter lieb ge- 
schehe C. 

9= 3 B, b C. beschehen BC. 10. vrowen unz B. 13. ze der 
BC. 16. ich was in ß. 

17 = 4 jB, 6 C Gnade B. 19. durh einen also C. 21. 
niessen lat miner (miner grossen C) BC. 23. so böse rete B. 

25 = 5 Ä, 7 C. Gnaden BC. 27. daz fehlt B. ' 29. 

wese C. 32. duhte vil B, vergl. Lachmann zu Iwein 845. 

*33 = 7 ß, 9 C, 335 E. 34. gedenken B. niht M« i^'- 
sprechen noch gelachen niht enmac £. 36. menger C. 37. 
habe grozze swere E. vil fehlt BC. 39. und ist mir lihte — nahen bi E. 

152, 1 — 4. mit diesen zeilen schliesst E eine andere strophe (338) 
Möht ich der werlde minen muot (m. m. steht nach willen han) 
erzeigen als ich willen hän, 

so diuhte ez sie vil lihte guot, 

ob ich durch sie iht hän getan. 

nu enweiz ich wie ich leben sol 

und gedenke, wie getuon ich wol? 

wil diu schoene u. s. w. 
hier hat E 

guot gedinge michn lat 

in der swere 

mir ist sorge harte ummere 

min hertze reht hohe slat. 
1. trüwe enpflegen C. 3. so ist mir als wol E, so ist also wol mir BC. 

4. ist gelegen E. 

19* 



22. 


ge- 


wes B, 


35. 


ge- 


daz 


ich 



222 XX, s. 152 — 154. 

5 = 6 ß, 8 C, 336 E. ledelichen E. 6. in ir gewalt den minen 
lip E. 7. noch ßC: doch E. 8- daz in der werlde kein ander wip E. 
dehain ßC. 9. diu fehlt E. 10. werk CE, weit B. 11. das be- 
ulet BCE. von mir fehlt E. 13. mochtich E. 

15 = 8 B, 10 C, 337 £■. 16. so mich B. 17. den fehlt BCE. 

18. an minen guoten fründen han E. 20. und fehlt E. ieman CE. 
21. sage inie (im C) niht me ^C, sage im zeleide E. 22. /eA/< E. 

23. ich füihte daz wir sin gescheiden E. des das sich BC. 24. der 
trüwen der E. 

*25 = 14 (') C, 332 E, Walther von der Vogelweide 24^, 355 (^j C. 
s. Lachmann zu fFalther 71, 19. ie fehlt C*. 26. sagen für je- 

hent E. 27. als (alse A) ich ein AC^, als iein C\ sit ich ein so E. 

28. mich so w. sehen E. 29. daz schillet £, des spottet CK 30. diu 
fehlt AC'^E. 31. nu enweiz E, nu Meiz ^. wene A. 32. Manne 
het ich E, helte ich A, het ich C. 33. so tele (tet C) ich gerne wol 
ACK so tet ich wol CK 

34= 13 ^, 19 (ij C, 333 A', Walther 26 A, 357 {-) C. 35. doch man- 
gen C'^: doch menegen ^, vil manigen E, manigen B, mangem C^ nadt 
Bödme?: 37. den ich lange han BCK 38. riete E. daz ich ir 

bete (irbete A) AC^, das ich si si b. BC\ daz ich b. E. 

153, 1. und zurnde aber si daz AC-, und zurnde sis BC^, und zürnet siez E. 
das ichs dannoch C*, daz ichz dennoch E. 3. ein reiniu wise A, in 
rainer wise ain BC^. 4. lasse ich so C, laz ich doch so A, enlazze ich 
doch so E, der laze ich doch so CK nach dieser strophe hat E (334) 
die Strophe Walthers 71, 27—34. 

* 5 = 28 A, 12 B, 15 C, 284 E. 7. mich vil guot BC. 8. als ist 
ez niht E. so wen ichs C, so wcne ich es ß, so Mein ich ez ./, ich 
wenes E. 9. daz A: es BCE. is i?, ich ez A., ich sin J5C. 10. ich 
envurhte A, ich fürhte E, und fürlite ^C al Hagen: fehlt ABCE. 

12. is also E, ich sin also BC, ich ez so ^. 13. ine gerl ez A, ich 

gertes E, ich gerle sin BC. 

14 = 29 A, 9 B, 11 C, 285 £. Wie ist BCE. 15. herzecliche 

liep BC, hertzelichen liebe E. 16. dar vuort A. 17. enweis es BC. 
18. doch west E, doch sehe ^C. 19. iht fehlt E. wunderlicher E. 
20. ime rehte wesen A, ime (im CE) wesen von rehte BCE. 21. noch 

erkenne E. 22. wie solichem (solliem C, sülhem £■) lebenne (leben E) 
si ^CA\ 

23 = 30 A, 10 i?, 12 C. [über den sprichwörtlichen gebrauch dieses 
Satzes vgl. Burdach, Reinmar der alte u?id Jf'althcr von der Fogelweide 
(Leipzig ISSO) s. 199; weitere 7iachweise bei ff ander bd. 2 *. 602. 611. F.] 
mir AC: mir selben B. 27. redde AC. 28. als ich ez A, als ich sin 
BC. under wilent BC. 29. so SMiget ich deich A, so gesMaig ich 
das ich BC. 30. Mesli A, Misse BC. niemen B. 31. noch feidt BC. 

32 = 11 B, 13 C, 286 E. 34. der Marl mir eine so d. 1. E. 

35. nuwan B, nie wan C, nie niht Manne £. 36. doch Mande E. 

154, 2. des han £^. 3. von himele fehlt E. 4. mir ze bessern BC, mir 
noch baz ze E. 

5 = 31 ^j 16 C. 8. im C, ime A. 11. naher danne in dem C, 



XX, s. 154— 156. 293 

nahet danne ime J. 12. sine möhte C, sine mohte A. guote .4. 

13. lange C. 

14 = 32 A, 17 C. Mich gerou AC. 18. ir fehlt A. 20. lugen- 
den C. 21. zwei kurze und nur durch einfachen consonanten ge- 
trennte Silben werden im auftakle verschliffen von Kürnberg 8, 11 {wenn 
nicht dö torst zu schreiben ist), Seflingen 13, 4, Spervogel 26, 1. 2 (wo 
man aber dö gwan setzen kann), Eist 3", 7. 39, 3, Hausen 46, 15. 50, 9, 
Gutenburg 70, 6. 15. 77, 32, Penis 82, 7, Rugge 100, 7, Reinmar 152, 36 
(u'o aber so gwinnel geschrieben iverden kann). 157, 28. 159, 33. zicei 
volle Silben bilden den auftakt I, 3, 10. 4, 34, bei Spervogel 22, 32. 
23, 4. 10. 28, 14. 20. 30, 12, Eist 36, 24. 37, 22, Gutenburg 74, 36, Rein- 
mar 181, 35. 196, 38. 

23 = 33 A, 18 C. wol gezieret A. 24. mich ez ^. 26. einen 
A. 28. mit /eA/i .^. semlichem C, semlichen A. 30. wand C. 

*32=1 ^, 14 B, 20 C, 290 £". ienir A, iergen £. gegen dem BC. 

33. so ^Cf. getar ABCE. niendert fragen E. 34. Diz machet 
mir diu swere klage A. ku C. mir fehlt E. von der clage E. 

35. daz mir ze helfe nieman ./. daz er E. gehelfen mac £". 

36. ich gedenke AE, doch gedenke ich BC. ich ez A, is £, ich sin 
BC. 37. Und mir die grozzen swere E. 3S. niht so ze herzen lag 
BC, ze hertzen niht enlac E. 

155, 1. immer wider den morgen E. 2. so A, wol E, fehlt BC. tr^st 
A, tröste £", trüste ich BC. vogel .^Cf. gesanc £. 3. mir en- 
kome (enkumme E) ACE, mir ne kome B. 4. mir ist beidiu winter und 
der sumer A, mir ist baidü (beide C) sumer und winter BC, so ist mir 
winter und summer E. 

5 = 15 B, 21 C, 289 E. Ime BCE. vil fehlt BC. 6. an sene- 
den E. 7. nu .ßC. aber BCE. anders 5C. 8. ich gesach BCE. 
9. doch tet sie E, so tet si doch BC. 11. rehte an C, in £■. 12. an- 
ders B. 13. als E. 14. gelassen 5C, lazzen E. 15. daz ist jE^. 

16 = 2 A, 16 5, 22 C, 287 £•. 17. also gelailet BC. IS. des ^. 
mer E, mir .^. an E. 19. zerehte ^. han AE. 20. ich wene ez ist 
E, und ist ienoch A. 21. 22. ich mich E. 22. verstau 5C. 24. ich 
muose (muos Q in sorgen sin BC. 25. alsus E. virgie ./, vergiene £'. 

*27 = 3 A, 23 a 31. dar C: daz y^. 32. breslen A. eine C. 

34. von schulden C. 35. nie fehlt AC. 36. deich (das ich C) mich 
bewar y^C ich habe den reim nach der folgenden strophe eingerichtet, 
in welcher E das kam der drei ersten hat, aber wenig geschickt, 
auch der reim der fünften und siebenten zeile dieses geselzes ist anders 
als in den vier übrigen, die echtheit des ziveiten liedes in diesem ton 
dürfte daher unsicher sein. LACHHANy. 37. passender wäre icohl daz 
ich kome iiz ir unhulden iemer me LACHMAsy. 

38 = 4 .'/, 24 C, 2S8 E. 39. wanne sol E. iemer werden AC. 

156, 1. Min hertze kan dich niht getragen E. das ich C. 2. tragen 
muoz AC. 3. entwendet E, wendet AC. sie entuoz E. 4. die ich 
E. 5. vernem ich iercn gruoz E. 6. als ich ir E. nahe A. 
1. gar AE: al C. min swere E. 8. ir fremden muet mich immer 
Sit E. 9. dicke E: fehlt AC. 



294 XX, s. 156 — 158. 

*10 = 17 B, 25 C. wene B, wene C. 13. alse B. 15. jo C. 
fründe 5a \Q. nnAt fehlt BC. 17. alse Ä. 21. swsere] sorge 5C. 
22. obe B. 23. ringe C. mine BC. 26. mich der verdriessen B. 

*27 = 10 A, 19 B, 28 C, 319 £. vil so ich A, vil so C, vil als ich 
E, lasse ich B. 28. den ^.- ainen BC, fehlt E. bösen C. 29. und 
daz £, durch das BC. ich loch niht E. kan 5C. 30. des enwun- 
der A, des entwundert E, des wunder ÄC. 31. alles das ABCE. ich 
künde ABC: vil £. genomen BC. 32. M« ^- spilende A, 

spilnde B. 33. mich gerne BCE. 34. mich enscheide ABCE. 

35. spreche 5, enspreche E. das ich 5C. 36. mirst A. 

157, 1=11 ^, 18 B, 26 C, 317 E. halte ^. 3. und fehlt A. 4. daz 
er E. 5. ich gib mir selber E. bcesen] dekeinen A. 7. si fehlt 
E. nie BC. verswigen E. mir ie gewar E. 9. daz si daz 
niemer A. 

11 = 12 A, 21 C, 321 E. lehn wände niht ez were spot E. 

12. horte grozze swere E. 13. des engilt A, des engilte C, nu engilte 
E. 14. daz ich die worheit selbe han besehen E. 15. mir ist komen 
an AC, io ist mir kommen in E. 16. ich ir A. vol C. 17 — 20. so 
muoz min fraude gar zergan. swaz ich nu uf disen tac. uf wibes Ion ge- 
dienen mac. daz ist allez in ir namen getan E. 17. so C: die ganze 
zeile, welche zu kurz ist, fehlt A, 18. und daz A. 

21 = 13 A, 30 C, 318 E. Nu mich min sprechen niht enkan E. 
22. von den sorgen min E. 23. nu wolt ich E. 24. zuo den E. 
seiden AE. 25. und doch niht an die selben stat E. 26. nu bite 
und lange her E. 27. do engan ich heiles nieman. slt sie mich vergat 
E. dar engan AC. 28. ia wart ich do gnaden E. noch E: wol 
AC. 30. vil langer E. 

31 = 14 A, 20 B, 29 C, 320 E. Unde enwisse B, und enwesse C, 
West E. 32. vor aller werlde E, wider al die weit (werlt C) BC. 
wol wert A. machen C. 33. ich gediende ABCE. mere A, ainen 
BC, fehlt E. 34. io A, sus BC, noch E. lügenden E. der A. 
ich iemer volgen (dienen E) wil. BCE. 35. langer niht wan al die BC, 
anders niht die E. 36. noch A: so BCE. mir ain liebes BCE. 

38. doch du A. si ez A, sie E, es BC. 39 ?iac/i 40 B. toren .ß. 
40. verguot BC. 

158, *1 = 15 ^, 21 B, 31 C, 305 £■. Vil selig wart er ie geborn BC. 

2. dise AE. genediclich A, genedeklich C. hingat A, zergat C. 

3. sende B. 4. doch y/£.- er BC. 5. wie dem nu B. 6. wie 
lölzel mir ein selic E. 7. wenne E, das 5C von frauden E, u 
sorge ÜC. 8. und enkan doch niht werden fro E, und wirde ouch nie- 
mer rehte vro BC. 9. ein wip E. 10. daz ist ABCE. nu si also 
ACE, es si so B. 

11 = 16 -^, 32 C, 302 E. nu lange A. 15. wolde ich C. so 
ist ^£'. 16. aber ACE. mich selben ^. an not C. wolt y^. 
17. lat A. 18. da nach C. 19. zeme ^f,\ ste C. ieman ^^. 

denne E. ein triuren ^. 20. habe er ACE. doch undanc A. 

21 = 17 .4, 22 5, 33 C, 304 £. 22. die wil E. ich iemer BC: 
immer £, und ich der A. ze der weite B, zefroiden A. 23. frauwen 



XX, s. 158 - 160. 295 

E. 25. ich den ^. enkan E, han J. 26. ichn ruoche E: und 
enruoche ABC. swas BC. 27. ich mag BC. 30. wol BCE: nu /i. 
31 = 18 -^, 23 ß, U C, 303 E. endelichen J. 32. diu erzeige 
sich JßC, sie erzeige sie E. als ez ^.- swenne ez ^, ob es BC. 

an minem (mime E) heile si JE, an ir genaden si ßC. 33. die en- 
suoche ich J, die gesuoche ich E, ich versuoch es BC. 34. an ir gi- 
bot so wil ich J, ich wil von ir geböte E. 35. da] de A. 36. sei 
der die minne E. 37. ich enwande A, ich wände BC, ich wandes E. 
ich ez .^, is E, ich sin ÄC. 38. ich gesehe an ir noch ßCE^ ich enge- 
lebte noch an ir A. 40. ich ez J, iz E. do lac CE. 
159, *1=6 .^, 1 A, 35 C, 297 E. 2. wereltlichen £, werltlichen C, welt- 
lichen ,^6. iemer fehlt E. 3. niht enkan] vei-gl. 154, 35. ich en- 
kan AbC, nieman kan E. 4. vil bC: wol y^, fekll E. grozer A, 
grossem C. werde niht bC. 6. daz en nimet E, daz en {fehlt C) 
genimet JöC. eth (fehlt E) si von mir niht JE, si niemer tag von mir 
bC. verguot bC. 7. doch swuere ich wol E. si ist b, sie ist E, 
si stet J. noch hüte ander stat A. S. das (de .//, da si C, do si E) 
uz (uzer ^) wiplichen lugenden (lügende b) nie fuoz getrat AbCE. 9. de 
(dar E, da ACj ist iu (in E, du iC) mal AbCE. weder iu nocA in ist 
deutlich, vielleicht deist jenen mal. LACHMANy. diese strophe verspottet 
Walther 111, 23. 

10 = 7 A, 4 b, 38 C, 298 E. 11. wie ich äG ir noch völleclichen 
ummere E. 12. nu fehlt bC. lide AbCE. 13. Ich was ir ie mit 
sleteclichen trüwen bi bC. 14. nu (und C) was ob lihte ain wunder bC. 
lihte] noch E. an ir bE. beschiht C. 15. etwenne E. 16. sa 
denne bC, san daz £, denne den A. ich iemer ane haz A. 17. an 
frowen si gelungen C, zuor werlde ie gelänge E. 

19 = 8 y^, 2 6, 36 C, 299 E. So ^. der muot E. 20. grozze 
unstete raten E. 21. und ich gefriunde mir A. 22. son £J. iedoch 
fehlt E. eht nienderl E. wan ^/»C, denne £". 23. so wol ime A. 
des b: der £;, /eA/< AC. de ez ^, das es bC, fehlt E. rehte bC. 

24. daZ er mir der E. suoze ^t^. 25. des han E. ein wip E. 

26. der ich diene were ez E. 27. wil E. 

28=5 ^^ 39 C, 300 E. Du iar du ich noch bC. 29. ir enwurde 
ir A, ir wurde ir b, ir wurde C, ichn würde ir E. benummen E. 

30. also gar E. 31. nicht sanfte bE. 33. gelön C. mit senften 
dingen vol A. 34. geloubet eth si mir de wol A, si gelaube mir E. 
swenne AbC, daz E. clage /^. 35. die not die ich bCE, de ich die 
not A. in mime E, an dem bC, ze y^. von ir schulden fehlt bC. 
36. inme] mine E, in dem C, an deme ^, an dem b. 

37 = 9 ^. 3 b, 37 C, 301 £:. Mac ich daz mirs E. 38. de (das 
bC) ich AbE, fehlt E. abe 6.- ab CE, von ^. ir A: ir wol iC^". 
JValther 43, 37 ir minneclicher redender munt, wo a und F ändern. 
redin deme A. mac] noch E. 39. git mir got E, und ^. de iz A, 
das ich es bC, daz ich daz A'. mit mir A: fehlt bCE. 40. so wil 
ich es b, so wil ich E, ich wil ez A. tougenlichen bCE. 
160, 1. Ist aber daz A. 3. wie getuon E. ich selic A. 4. hebiz uf A, 
gen ich E, nim eht ichz if. und träges C, und trage es b. do iz 



296 XX, s. 160. 161. 

nam E, als ich wol kan J. 5. da ich ez da nam .4. aitf diese 

Strophe antwortet Jf althers strophe 111, 32. 

*6=24 ^, 7 6, 40 C, 322 E. nieman A. 7. oder AbCE. 

8. redelos E, rehtelos bC, froidelös A. 9. ichs erste E, ich si erste b, 
ich si erst C, ich ez eres A. sach A, an sach E. 11. daz ich nie 
wip erkos. für sie erkos E.\ dehain bC. 12. het ich minen muot 
gewendet E. dar han bewendet A, daran haben gewendet bC. 13. man 
es bC, man mirz E. erbot bCE. 14. mime E. rehte /eA/< A. 

ez /e/t/f 6C£J. 15. so het ich A. etwaz E. vollendet bCE. 

16. ane not E, kn not 6, annot A, mich an not C. 17. mich /eA/f C 
nie danne A, mer denne E. 18. sint komen ^6C- sin nu E. 19. sol 
ez AbCE. mir so wol E, 20. wie han ich mich tumber gauch so 
veriehen E. mich fehlt AbC. sich verjehen ist wie sich versprechen 
im Iwein 7661. 21. swaz daz war si daz sol noch geschehen E. 

22 = 25 A, 7 Ä, 41 C, 325 E. Ain ft. nahe ^. 23. de si erst 
A, das si erste bC, das sie alrerst E. des /eAZ< E. 25. gnaden ^A. 
da fehlt A. 26. wil sis noch E: wil si des noch A, wil si des nu bC. 
haben 6C. 27. daz ich so maniger sorgen niht empere E. vil mene- 
ger A, so maniger bC. 28. die mir dikke seren nahen A, du mir alse 
(also C) dike nahen bC, die mir also dicke E. 29. in dem E. sint 
ACE: lit Ä. 30. des wil ich nimmer tac fro belibe E. niemer tac 
vro A, iemer tag vro bC. 31. daz mich der kummer niht sol vervan E. 
sol mich der bC. vervan b. 32. denne E. 33. das sich iemer 

liebet nach dem wibe C. de (das b) sus iemer Ab, daz so E. lebete 
h: lebet A, lebt E. nach fehlt A. 34. wolle ich wol bC, wölte ich 
sere E. 35. könde ich niis nu versinnen baz E. mag b, mac iind 
am runde muht C. 36. gar von ir E, von mir gar C. 37. nein A, 
naine ^. loch b. si so rehte guot b, si doch so rehte guot C, si 

doch so guot E. 

38 = 23 ^, 8 b, 42 C, 323 £. 
161, 1. lidde A, litte b, lide Cii\ 3, do b. 4. swaz mir liebes ie von ir ^, 
waz mir leides ie E, alles das mir ie von ir bC. 5. erbot bC. 6. ze- 
hant do si vernam E. so si A. 7. niemer von ir A: von ir niht 
bCE. 8. Sit was bC. iemer mere fehlt E. 9. in dem E. herze 
b. 10. und tet mir leide E. zaller stunde ^^C, ze allen stunden b. 
11. alsus E. 12. und wil nu A: nu wil si bCE. daz ist £. 13. daz 
ich sie mit rede vergebe E. 14. al fehlt E. 

15 = 22 A, 9 6, 43 C, 324 £. Svie b. doch /e///« £;. 17. so 
allez daz slief E. 18. diene wissen b, die en wessen C, die enwesten ^. 
noch enwissent bC, und enwizzen E. 19. war mich min b, war nach 
min £. 20. dar ich vil A, dar es vil b, dar ez doch vil E, dar es C. 
21. wan si enlat bC. von ir ^iC: noch E. 22. bi mir E. beste 
jE, beliben ^. 23. Seht sus muoz ich verderben E. gar fehlt bC. 
24. wan ich A. 25. vergan E. 26. huret £^. kans A. also 
äC 27. sine kan C: si enkan Ab, noch enkan f^. 28. ich han si 

bC. 29. si (sie E) getet Z*C^. wan (wenne E) durch (dur C) das 

ftC^. 30. Sie wil mich ein teil versuochen baz E. noch fehlt bC. 

31 = 26 A, 10 *, 44 C. gnade Ab. 33. das si es niht bC, daz si 



XX, s. 161—163. 297 

mich niht A. gnedeliclicben J, vil endelich b. bescliiet b. 34. ich 
bat si reht als alle tuont C, do tet ich als alle tuont b. 36. sit daz ir 
A, wand ir C, wan der b. menegen A. ie AC: wol b. 37. de 
och A, das sie ouch C, das si b. 38. inrehalp b, inielhalp C. 39. hat 
si laider bC. es fehlt ehvas wie diu liebe oder diu guote. 

162, 1. und ge b, und gebe AC. 2. und löse mich von den sorgen b. 
unde fehlt AC. deich A: das ich C. 3. guoten b. 4. so kura- 
berliche (-chen C) bC. her bC: der A. 5, obe (ob C) des AC, obe 
sich i, du liebe C. des niht enlstat b, 6. owe i», so we C. 
dens C; den si ä, des ez ^. 

Die in A auf 26 folgende strophe (27) ?Äi /« Lachmanns JValther 
47, 16-35. 

*7 = 19 A, 12 i/, 47 C, 326 E. Eya i:;. wise Cb. 8. sin wip 
versuochen noch gezihen AbC, sin wip gezihen noch versuechen E. 
dast b. 9. sich y/6C- doch E. 10. und er der A: und der £■, und 
si der bC. schulden A. ouch dehaine bC, doch keine AE. 11. we- 
relde ze ende E. 12. an i>C ein vil herceliches (herzekliches bC) 
leit AbC, ein hertzeleit £. 13. wan A. böse rede verdagen bC. 
14. und /(?///< A. ouch ?/«<;? des fehlen E. 15. doch /"e/i/^ ^6C. [der 
inhalt dieser slrophe ist, wie Osk. SchuUz zfda. 31, 185 nachwies, einer 
Strophe des Auboin de Sezane ziemlich genau nachgebildet, f^.] 

16 = 20 A, 46 C, 328 E, 6 /. We warumbe i. fuegent E. sie 
(sü) mir Ei, mir diu A. 17. durch die ich dicke hohe trage minen 

muot i. von den ich E. 18. ion E, io AC, nu i, würbe i. 

durch kündekeit i. 19. alsam A, als iedoch (7, alse noch i, als nach ?", 
so E. meneger A. 20. ichn wart E, ich wart Ci. wände i. 
als ich CE. sach ^6'/;^, an sach /. 21. und gie (gieng i) CEi. 
von herzen gar ACE: mir ie ze herzen i. swas min munt ie wider si 
C, swaz ie min munt wider sie E, waz ich wider si'i i. 22. sol daz 
allez sin verlorn /. 23. so darf CE. eht C: ez Ai, des E. nieman 
wundern E, nieman unbillich han /. 24. han ich gegen der lieben under 
wilen ein gefuegen zorn i. underwilent C. einen deinen zorn ACE. 

2b = 2l A, 13 i, 48 C, 327 E. Si iegent A. daz die stete E. 
26. vrowen b. so fehlt bCE. sie E, sin bC. 27. die hat E. 
mit froide A, mit frauden E, mit stete bC. an E. 28. mir {fehlt E) 
gebrochen mit ir schonen zuhlen abe bCE. 29. das ich si bCE. nie- 
mer si gelobe A, niemerme gelobe bC, nimmer wil gelobe E. 30. wol 
fehlt C. sere fehlt ACE. 31. nu E: noch bC, so A. 32. danne 
AbC, denne E. vielleicht dann einen der des niht enkan. 33. ich 
gesprach bCE. in ACE: ime ä. 

34 = 61 C, 329 £. Ez fehlt E. 36. wolle £. 38. und ane E. 

163, 1- zer werlde wart nie niht so guot gebite E. gesach C. 2. der 
die bescheidenlichen hat E. 3. der komes ie E. 4. alsus mac min 
noch werden rat E. dinge C. 

5 = 60 C, 330 E. 6. muoz ich E. al die C. 7. das zweite 
daz fehlt E. deiz mir fVackernagel fundgriiben 1, 295. 8. und daz 
man mir die kunst vor alder werelde gebe E. 9. das nieman sin leit 
so schone kan getragen C. trage E. [dass der vers hier um einen 



298 XX, s. 163—165. 

fuss zu kurz ist bemerkt Bartsch, liederd. XV, 140 anm. F.] 10. des 
beget C, ez begat E. das ich C, des ich E. naht noch tag C. 

niht mac gedage E. 11, so bin aber ich so wol gemuot E. 13. das 
mir doch tuot C, doch daz selbe tuot E. 

14=11 b, 45 C, 331 E. 15. der von liebe E. gat b, fehlt C. 

17. in liebe bC. der ist bCE. mir vil ungereit E. 18. deiz mir 
was von gedanken waz ummazzen we E. gedenken b. alse b, 

als C. 19. als ob ich des C, reht als ich mis E. 20. nuwan b, nur 
wanne E. 21. so muoz m. u. si E. 22. wenne ich sie noch nie 
{verbessert in) bl. E, die selben ich noch ie in bl. bC. 

♦23 = 66 A, 14 b, 49 C, 311 E. erhöhen £. 25. lernen anders 
bC. denne bE. 26. schulde C. die ich AbCE. 27. ich enwart 
b, ich wart £/. nie manne E. so gar unmere bC. 28. der ir ere 
und ir guete gerner horte uü sehe b, dem al ir lop und ouch ir ere lieber 
were C. gerner A, so gerne E. und dem ieman ir gnade A, und 
dem ir genade E. 29. iedoch 6, wn E. hant bC, hat £^. sie 
doch E. 30. wan ^*C.- und E. leben ^6C.- heil £■. 31. ainem bCE. 
32^15 b, 50 C, 312 £/. Wie mac mir ein wip so rehte liep ge- 
sin E. 33. der ich doch so gar ummere bin E. 34. nach dem E. 
35. son E: so bC. 36. is £, ich es iC. verenden E. 37. so 
solt ein wip irn rat mir doch empieten und ir helfe senden E. wol en- 
bieten b, wol senden C. 
164, 2. waz geschehen sülle E. 

3 = 17 *, 52 C, 316 E. Der aldie werlt gefrauwet ie baz denne 
ich E. danne bC. 5. wenne ez E. 6. niht zuo wol E. 7. ir 
fehlt bC. mir enlonte E, mir londe Z»C. nieman CE. 8. ich also 
bC, aber ich also JE. geberde E. vil /eA/f iC. ieman CE. 

10. enspreche 6C.- si spreche E. 11. singe C. 

12 = 65 y^, 18 i, 53 C, 313 £. 13. die ich AbCE. 15. mir konde 
A, mir enkunde iC, mir enkonde E. 17. von ir daz ich fehlt A- 

das niemer man von wibe bC. 18. und das bC. nie fehlt C. 

19. dannen b, dannan E. gan 6C 20. ich mich E. 

21=67 A, 19 ^-j 54 C, 314 E. Tl. tuo C. 24. redde A, redete *, 
redet E. 25. 26. do was aber ich A, do (da C) was eht ich bC, do 
wart ich £. so vro der wile und der vil kurzen stunde b. und der 
vil kurzewile A, und der kflrtzewile E, und ouch der wile C. daz man 
mir der guoten wol zesehene gunde E. die guoten C. 27. niene 
sprach bC. 28. manigem C, och (auch E) manne bE. 

30 = 68 A, 16 i, 51 C, 315 E. 31. niht ze guot E. 32. wan 
dez ^. kan vertragen E, trage äC 33. ich enkonde A^ ich enkunde 
b, in künde C 34. ich ez A. 35. vil lihte bC. gerne i^; da 
gerne AbC. sehen ^. 36. die mir da sempfte A, und mir vil sanfte 
bCE. 37. froiden A. 38. dur M/^ £. mit der E. 
165, 1 = 31 ^, 55 C. 4. mein C, muos B. 5. diu ist 5C. ist C: 
niht Ä. 6. diese zeile ist zu kurz, vielleicht daz ich si da von vor 
allen andern wiben iemer krceiie. 8. swenne ichs erhebe C, fehlt ß. 
9. das ich sin niemer darf gedagen B. 

* 10 = 34 A, 32 B, 56 C, 306 E. Swas B. nu fehlt E. 11. des 



XX, s. 165. 166. 299 

indarf A, des darf C, des sol BE. mich fehlt C. niemen BC. ich 
bin BCE. 12. frünt AE. 13. swes BC. dem ist alleine also C, 
dem ist also E. 14. ich es] is E, ich J, ich sin BC. beide CE. 
15. waz mir do leides under gienc daz erkennet allez got E. das er- 
kenne BC. 16. schult E: schuld ^, schulde BC. 17. ich engelige ^, 
ich gelige BC. 18. sone J, es 5C minen froden BC. niemen B. 

19 = 36 J, 33 B, 57 C, 3U7 E. 20. ichn minne niht ein wip. so 
sere als ich gebare. E. 22. sie was mir liep alsam der tac. lip zware 
E. 23. nie getorsle J, nu (und E} getroste BCE. si darunder mir 
nie B, si mir dar under nie C, nie darunder mir E. 24. die ungenade 
muoz ich han die sie mir tuot E. tuet A. 25. und auch erbeiten E. 
26. geschehen BC. 72. aber JBCE. 

28 = 35 yl, 34 ß, 58 C, 308 E. ein name JB , din name C. 

29. wie senfte (samfte E) du ze nemmenne (nennen CE) und zerkennenne 
(zerkennen C, zuo crk. E) bist ßCJ?. senfte ^4. 30. ezn £J. so 
lobesan (-m E) AE, so rehle lobesame BC. 31. da dus (du es B) BC, 
daz du E. in E. 32. mit rede niemen (nieman C) wol vol enden 
kan BC, mit rede nieman vollenden kan A, nieman mit rede volenden 
kan E. 33. des du E. wol ime (im C) der BCE. 36. wanne 
roaht du mir ein liitzel frauden geben E. ouch B, du C. auf diese 
Strophe bezieht sich U'alther 82, 24 ff. 

37 = 37 A, 35 B, 59 C, 309 E. Zwei dinc han ich mir fiirgeleit E. 
dinc mit sorge geleil ^/. 38. das stritet .ßC, die stritent £■. gedenken 
B. 39. ir hohe B, in hohen E. 
166, 1. willen fehlt A. 2. oder E, aide ^, ald C, fehlt A. daz welle 

./^.- daz Wolle E, wolte C, wulte B. si] were .ß. 3. vil raine selig 
BC. beste E. 4. du y/, sü .ß, si C, sie E. tuon j5. beide C^;, 
baidü B. 5. in wirde C, ich enwirde j?, ich wirde E, in wurde ^. 

6. si aber mich BC. 

7 = 310 E. 12. beide min rede E. 

*16 = 38 A, 20 b, 62 C, 291 £:. suozer A. 17. an] nach C. 

herzeiieber A, lieben £'. der ist A, ist ä£'. vernüwet E. 19. daz 
mich min E. verlorn A, verlorner bCE. mich fehlt hier E. 

20. wenne ich den noch E, und ich doch bC. 21. tröst fehlt E. 

wenne leid E. 22. solt A. verenden E. 24. si wart bC. kund 
iz A, konde iz E, künde ichz bC. verenden bCE. 

25 = 39 A, 21 *, 63 C, 293 E. Wan getrüwet fründe niht. A. frün- 
des C. 26. wan tuon A. des mir E. 28. obe ich ez gelouben A, 
wan ob ichz noch gelouben bC, swie dein ich des getruwen E. 29. ich 
wen. ich ez A, loch wene ich es b, io wenne ich es C, doch wen is E. 

30. des wirt mir nimmer sorgen untz E. ouch bC. 31. sit mich du 
E. die ich AbCE. 32. mir enkunde ez nieman A, mir künde es 
(kundes C) niemen (nieman C) bC, ez konde mir nieman E. 33. Des 
ich mich unsamfle nu versinne E. ich ez A, ich sin bC. 

34 = 40 A, 22 b, 64 C, 294 L'. 35. so si E. mir vor fehlt E. 

ich gelaubs nimmer A'. 36. nu lasse bC, sie neme E. 37. wenne f^. 
endeclich //, endelichen bCE. genade CE. bitte C, bit äK 38. mag 
A. vruwent bC, frunt A, frünt £. sos /^, so ist bCE. 



300 XX, s. 167. 16S. 

167. 1. lind enkan 4, da enkan CE, enkan b. an .4: von bCE. 2. e 
ich doch on ir minne si E. 3. so wil ich bC. 

4 = 41 ^, 23 b, 67 C, 292 E. Muhte si mich das lassen gesehen b. 
5. Were ich ir liep bE. wie bCE: obe A. 6. Und müge es anders 
niht gesehen b. 7. so tuo si doch als ob es wesen solle b, so tuo doch 
eine wile rcht als ob ez wesen sölde E. 8. so lege mich b. ir nahen 
b, ir wol nahe (nahen C) bC. 9. und biete es eine wile, ohne mir, C, 
und biete mirs ain wile b. als ob ez E. 11. verlüre b, aber 

JbCE. hude ^. 12. verhorn ä: verlorn £, verborgen ^C. also obe .:/. 

13 = 42 .-/, 66 C, 296 E, Walter 11 m. 14. dar m. gedulleclich zuo 
jE, duldichiiken to m, womit das dritte blatt schliesst. 15. dor ümme 
entuon sis deste me E. 16. sie sprechen gar ze vil E. 17. und fra- 
gent E. 18. durch daz ich ir mit truwen bin gewesen bi E. trüwe 
C. 19. so sprechen sie des suln mich noch verdiiezzen E. 20. nu 

lazze mich daz beste wip E. s. zu s. 118, 17. 21. ir minnenclichen 

gute doch geniezzen E. in .4 ist diese ganze slrophe entstellt, 

Redi der hite luot mir we 

daz si zwiveln miner frowen und vragent welcher tage si si. 

dur daz ich ir so lange bin gewest mit truwen bi. 

och iehent si soll ich ez niemer geniezen, 

wan daz ich von ir sw^re habe. 

ez mohte mich von schulden wol erdriezen. 

22 = 24 b, 65 C, 295 E, Walter 10 m. leben Em. 23. so wol 

hant befunden b, so rehte haben befunden C. eynen m. 24. und das 
Sil (si C) mir den rat niht gebent bC, und myr den rad noch ny en ghe- 
ben m. engeben E. 25. tröstet m. werde E. noch bi lebende 
libe b, bi lebendem libe Cm. 26. io klage ich C, so en clag (claghe m) 
ich (ik m) Em. niht bC: al Em. 27. wan bC: und E. denne E, 

den m. 28. lait b, not Em. senender C. 29. got wolle ir kenlen m, 
got wol erkande E, wolle gol erkanden bC. die Wortstellung gel wolde 
kommt vor bei Aeid/iart 14, 34, bei Virich von JFintersteten Hag. 
1, 145*, in Grieshabers predigten 1, 102. 126. 156. 2, 17, in dem soge- 
nanntefi liederbucke der Hälzlerin s. 157". guote E. 31. ir sQme- 
lichez E, ir somelighe m. 

*31 = 25 *, 68 C. vergl. Lachmann zu ff^alther 82, 24. 

168, 1. liupolt C. 4. an ainem manne bC. 5. schaden C 

6 = 26 b, 69 C, 44«. 7. swenne ich a. 8. und fehlt a. tail bC. 
sinem bC. 9. sit ich a. 10. so gat mit iamer hin a. 11. iemer 
nu a. 12. der Spiegel miner fiouden ist verlorn a. der ist bC. 

13. den ich us alder welle mir ze tröste hatte erkorn a. den C: der b. 

14. leider fehlt a. onig b, enic C, ane a. 16. ze hant viel mir der 
muot bC, do viel mir daz bluet a. 17. von dem (deme ba) bCa. 

18^45 a. 20. erbern a. 25. jo a. ze lebende a. 26. dohle a. 
29. gesinde a. 

*30 = 27 b, 70 C, 257 E. 31. mich enwende es (enwendes E) bCE. 
32. mich enbeswere bC\ mich beswert E. rehte fehlt E. herzecliche 
b, hertzeliche E. 34. denne E. 35. so kummet aber ein ander not 
du mich niht Irurn lat E. 



XX. ?. 16S — ITO. 301 

36 = 2S b, 71 C, 25S E. Jon E. So bC. selben bC: eine E. 

37. wenne E. 38. fraude E. 

169, 1. si ist bCE. 2. ir etlichem i, ir eleslichen C, auch ir etelichem E. 

3 = 29 t, 72 C 259 £. al der C. min empern £. 4. tuen E. 
5. iender /eA/^ E. die es £. die des bC. mit triuwen /eÄ/^ E. 

gern £. S. ern E. er iC cm diesem tone tind vielleich zu diesem 

tied gehört eine Strophe in m (Walter 3) 

Ich wil vrö ze liebe minen friunden sin 

und allen den ze leide 

die mir äne schulde tuont ir niden schin 

und Msenent balde. ich scheide 

den muot von vröuden umbe ir haz. 

stürben si von leide, so enwart mir e nie baz. 
172 der vierten teile hat m und wenet balde we ik scheyde, in der sechsten 
sterben se; für von leide ist vielleicht von niie zu schreiben. 

*9 = 30 b, 73 C, 247 E, Niüne 44 A. .Mir ist alle. mineme auf 
rasur A, mime E. 10. dur A, gegen C fehlt b. disem C. 11. val- 
Het bCE. gruenu b. beide auf rasur A. 12. welcher.^, sulcher E. 
14. mere A, mer E. danne ich bluomen clage A. 

15 = 31 b, 74 C, 249 E. Swie dicke ich gefrege E. 16. nieman 
CE. der sie sage E. 20. bedorfte C, bedürfte E. 

21 = 32 i, 75 C, 24S E, Niüne 45 .7. nihl en viude ich trüwen E. 
dest ein E, desl an A, dast ein C, das ist ain b. 22. dar ich doch A: 
da ich si doch bC, der ich so vii E. 23. leide ich gerne, valde ich E. 
24. woldins A, wollen si C, wollen sü i, und woltens E. uf mir selbem 
.,7, uf mir selber C, dar uffe E. 26. nieman CA'. alse ich in bin ./. 

27 = 33 b, 76 C", 250 E. die so wellen Z», die daz wellen E, die so 
speben C. küonea E. 31. durch die E. 32. daz ist ein E, das 
ist b. harte gerne /eA/< E. 

33 = 251 E. 35. nimmer gelachen wil E. 

170, *1 = 34 6, 77 C, 246 £. allez E: alles äC. 2. durch die liebe E. 
4. daz sich verenden sülle mineu wan E. 5 — 7. doch gesprich ich 
nimmer nihL ich erkenne an dir die sinne, wol bin ich getrüwe daz sie 
mirz in den äugen siht. E. 6. und gediene bC. das si bC. 

8 = 70 A, 35 i, 7S C, 245 E. 9. hüre E. 11. und sich E. kan 
getragen A. 12 — 14. min rede konde ir niht geschaden. daz ist au 
mime dienste schin. do von bin ich über laden. E, mit ir guote zaller zit. 
ir tuogent diu zieret wol ein laut, da von diu guote nahe an minem herzen 
lit. A. 12. versuoche C. wäre b. 13. dehain b. 14. also] so 
bC. als um C, alse umbe b. hare b. 

15 = 69 ./, 36 b, 79 C, 242 E. 16. mir ze heile E. 17. stet AE. 
in banden ohne ir b, an ir ohne banden E. IS. nimmer wil ich anders 
niht geichen E. nieman AC. ichs C : ich ez .7, ich sin b. ver- 
leben C. 19. so ist b. 20. han si bC. mime £,'. 21. der wol 
E. dem man nihl E, dem ich niht C. geligen A, verbergen b. 

22 = 37 b, 80 C, 213 E. leider /eA/< A'. 25. ich konde ir nie so nahen 
kommen E. künde bC. 26. meniger C. 2S. der anders E. nieman CE. 

29 = 3S b, 81 C, 244 E. Nieman CE. im es C, ime es b, immer 



302 XX, s. 170 — 173. 

E. verweste E. 30. grözen fehlt E. 32. ze '•chaffen E. 33. und 
spreche E. 35. lübelichen E. 

*36 = 39 b, 82 C. Nieman C. 38. nun wene ieman C, nu w^ne 
ich iemen b. ich habe die lesart die nicht den verdacht absichtlicher 
änderung gegen sich hat befolgt und, obwohl durch nu auch in ihr 
eine gewöhnliche mittelhochdeutsche redeweise gewonnen würde, die 
Überlieferle negation geschont, zwei beispiele derselben art hat Lach- 
manti zum Iwein 588 bemerkt, ebenso steht im Anegenge 24, 55 ich 
enwsene si sin vergaz , wo die negation freilich gegen den sinn ist, 
der wsene verlangt, der Schreibfehler aber doch den Sprachgebrauch be- 
stätigen hilft, in Heinrichs Tristan 4514/?^. wird gelesen ich enwsene 
daz Alexander, künec Arlüs und Salatin getruogen kröne ie so vin, 

171, 1. meiken C. 2. üch b. 3. nuwen b. niht übel bC. 

4 = 40 b, 83 C. Sreche b. 8. herzesere bC. 10. here bC. 
11=41 b, 84 C. stetekliche C. 13. muote *. 17. es mich bC. 
18 = 42 b, 85 C. Da bC. 20. reht alse ain (als ein C) haut blos 

bC. vergl. Nib. 1066, 3. 23. mine] aine b, eine C. 24. si getuot 
mir niemer bC. 

25 = 43 b, 86 C. 27. ich si bC. 29. ir doch vil lihte C. 30. also 
bC. 31. nieman C. 

*32 = 44 b, 87 C. minen dienste b. 34. so bC. 35. an mir 
fehlt C. 37. e das ich bC. gelobe b. 

38 = 45 *, 88 C. Us ir C. drin C. 

172, 1. vruden und aller der b. 2. mir ander nieman wan i, mir anders 
nieman wan C. wane ist auch 159, 22 hergestellt worden, daher ist 
die hier aufgenommene Verbesserung wahrscheinlicher als daz hat mir 
anders niht wan si getan. 

5 = 46 b, 89 C. 6. sere C, harte b. 8. er.mohte sis b, er möhte 
sichs C. 10. bedunket bC. vielleicht darf man, um die wortkürzung 
zu vermeiden, ist setzen. min aines libes bC. 

11 = 47 b, 90 C. menig C. 16. sich sin bC. 

17 = 48 b, 91 C. 

*23 = 49 b, 92 C. 24. so gestuont du weit (werlt C) nie so bC. 
29. beide C. 

30 = 50 b, 93 C. man sin bC. 31. erebeit C. 34. het C. 

35. getruwet C. 36. du wil C. an bC. gelan b. 

37 = 51 *, 94 C. 38. spil bC. si gehalf bC. 

173, 2. sit der zit das ich ir künde gevie bC: aber ztvischen künde und ge- 
vie ist in b alrest übergeschrieben. 3. ich wene ich mich sin C. 4. ich 

• ze vil bC. 

*6 = 52 b, 95 C. 8. swacher C. 

13 = 53 Ä, 96 C. 14. ich si bC. 15. und gevahe 6C. an de- 
hainen luge b. 18. ir fehlt bC. 19. da von b. behueten bC. 

20 = 54 b, 97 C. 21. ich es b. 24. ze dienende b. 25. ich es b. 

27 = 55 b, 98 C. 29. si ist bC. das ist bC. 30. wol /eA/^ C. 
31. hohe AC. 32. nahe bC. 

34 = 56 b, 99 C. Swie AC. 35. das ist bC min alremaistü i, 
min almeistü C. 38. alles bC. 



l 



XX, s. 174 — 176. 303 

174, 2. gediene C. 

*3==57 b, 100 C, 218 E. früide C. 4. die da 1. w. alle. 
5. immer so E. 6. saget E. ithz b, is E. 7. min ding C. 

sluonde etswenne E. 9. des enist alle. 

10 = 58 b, 101 C, 219 £•. 11. mir selben b, selbe E. ane «». 
schulde C gewonnen E. 12. mirs verseil E. 13. ich es i. ine 
mohles C, ich enmühte es b, lehn kondes £?. nie zuo ende kummen E. 
14. swanne bC: so £■. 15. 16. daz leil ist min und anders niemannes 

niht E. 16. nieman C. 

17 = 59 b, 102 C, 220 £. 17. des wil sie mir E, des wil si bC. 

19. ich ir gesagen E. 20. des engiht E: das engihet bC. des iht ^. 
21. iamerlich b. 22. sus so gat b, alsus get E. 

24^60 b, 103 C, 221 E. 25. denne jE. gedenken b, von anderer fiand, 
die bis bas z. 36 reicht. 26. sach £.• ane (an C) sach iC. 27. unsletan 
man b. 28. ich konde ir nie vergezzen, so die ganze zeile, E. 29. mir 
vil lange E: mir nu vil lihte b, nu vil lihte C. 30. Ich het ez baz 
gelazzen E. halte b, hat C. 

31=61 b, 104 C, 222 A\ 32. des engan ich nieman E. swie 

vrümede er b, swie fi6mde er C, swie fremde ez E. iemer /eAZ^ E. 

33. we wenne sol geschehen mir E. wan äC. 34. daz ich einen tac 
vor minen sorgen werde fri E. 36. und das wip mir bC, noch mir wip 
E. 37. mir sin anders b. doch so bCE. 

175, *1 = 62 b, 105 C, 223 E. und enruochte 6C'£. 3. alles bC, leider 
£", in den trüwen E. 4. so mir nu samfter wirt so rede ich daz E. 
5. zuo der sorge E. 6. so ist min sorge, ich habe der tage niht en- 
vollen E. ine habe C, ich enhabe b. die vollen C, die volle b. 
7. Mac die clage iht wol ze herzen gan E. das mir swere bC. 

8 = 63 *, 106 C, 224 E. das sii b, das si C, daz sie E. iehent 
ä£^. 9. Ich enkönne et nit wanne clagen E. niht wan kunne *, niht 
kunne wan C. 10. Owe daz siez wunder niht ensehen E. mugt C. 
11. waz mac ich gesingen oder gesagen E. 12. ine wisse C, ich en wisse 
b, so enwest ich E. 14. sone C. frowen CE. 

15 = 64 b, 107 C, 225 E. 16. wenne der einen der E. 17 fehlt E. 
verwenden C. 18. noch E. 20. et wenne gein dem E. morgen e 
früt b. 21. ouch ich öC: ich gerne E. wisle b, weste C, west E. 

22 = 65 *, 108 C, 227 E. ieman C£:. 24. aber bCE. 25. got 
.E.- wan got bC. ine tuon C, ich entuon fr, ich tef, aber tuon jVZ'er- 

geschrieben, E. 26. man £'. 27. 28. noch b: doch C, fehlt E. mime 
lode maniger clage der nu wol empere min E. 

29 = 245 C, 226 E. halte C. 30. da vand C, da vinde £". 

34. 35. ern E, er C mohle E. 'nieinand könnte diese rede erlügen, 
niemand so reden der nicht getreu wäre wie ich.' so ist wohl zu er- 
erklären. 

36 = 228 E. 38. mir ist E. 

176, 1. wil wizzen E. 3. Sprech E. 

*5 = 66 b, 109 C, Reimar der videler 8 A. seiden selic ^. 7. hohe 
gesle b, fro beste C. 10. an dir ^. 12. nu bist du es b, nu bist du 
C. 14. oder die n. g. J. 15. daz laz y/, das la b. an mir b. 



304 XX, s. 176 — 179. 

16 = 67 b, 110 C. 23. in allen b, vor allen C. 

27 = 6S b, 111 C. 29. danne bC. 30. ine künde nie C. 32. ich 
wurde b. 

38 = 69 b, 112 C. 

177, 6. tougenlich b. '. brahte bC. 9. ieman C. 

*10 = 70 b, 113 C, iW bl. 60" {Docens misc. 2, 200, Schmellers carm. 
Bur. s. 187). denselben ton hat ein lied IValUiers 91, 17, tö<e Lach- 
viann dort bemerkt hat. als ich b. 12. ist iz war lebet er so schone 
M. 15. gebietet J/. 

16 = 71 b, 114 C. 19. deme (dem) ist bC. 20. niet C. 21. ge- 
schiet C. 

22 = 72 i, 115 C. 24. es ensi 6C. Ichs in C. 26. mugt C. 

28 = 73 b, 116 C. aber bC. niene 6, niht C. 32. alrerst C. 

33. nu enwais b. oder 6C. 

34^74 b, 117 C. 35. sü enwellent b, sine wellent C dannoch 
fehlt C. 36. ine wil C, ich enwil ^». 37. unseide C. 38. nienen C. 

178, *1 = 75 i/, US C, 229 £, van Nyphen 1 m. wirbe i/C£^, werf m. 
2. sihe iC, gesprich A', sprek ?«. 3. ist he vre m, ist fro C, lebt er 
schone £. 4. lebe bCm, var j&. ym /n. 5. bit in E, und bite en 
7«. 6. njmber jn. solhes fehlt E^ des m. tuo wt. 7. dar van wi. 

8 = 230 E, Nyphen 2 ?«. Vraghet her dich we ik mich irhabe m. 
9. gihe E, so gich m. 10. war du {undeutlich ob du orfe/* en) mochst 
dar m. 11. vergebe E, vorhebe m. vergl. 161, 13. 13. den dene 

tach VI. 14. aber Em. vor swigen in. 

15 = 77 b, 120 C. das du *C. 16. das ich bC. 17. so sihe b. 
das du bC. alrest 6. 18. und vernime b. 21. daz min ere si 

fehlt C. das prich C. 

22 = 121 C, 231 E, Nyphen 3 ?«. Spricht her her wille komen here 
m. 23. des ik ymber lone dir vi. is E. 24. ers C. vor bere 
m. 25. die rede C die er CE, de her m. 26. e das ich in an- 
gesehe C. 27. waz wil er da mite beswert er mich E, dorch wat wil 
her besweren mich in. 28. das niemer doch an mir geschehe C. des 
doch m. 

29 = 76 b, 119 C, 232 £, Nyphen 5 in. tac £. 30. und hat ver- 
derbet E. 31. ichteswanne m. 32. er E. 33. minnen heizzet er E. 

34. und bC, ez jK, itz in. sin] heytzen ?«. 35. so we E. 

36 = 233 E, Nyphen 4 m. Dat her dar zo kan saghen von vi. do 
von E. 37. dat tut myr we und ist mir leyt m. Gerede E. 

38. wenne E, went in. des vil in. 39. so senenlliker m. erbeit E. 
40. als ik nu toghenlliken in. 

179, 1. dun E, du en ?/«. ichl in. 2. al des ik dir hir nu saghe m. 

*3 = 7S b, 213 E (von also dar z. 8 a«; vorher fehlen sieben blälfer), 
33 p. Bartsch fasst die sechste und siebente zeile der strophe in eine 
zusammen, ebenso die achte und neunte. ste fehlt p. 4. an vroden 
noch b, an der fro wen min p. beschehen bp. 5. mir ist hüre un- 
sanfter vil dan e p. 6. min ougen wunne p. 7. die ist p, die sint b. 
8. verbietent p. dar fehlt p. 10. daz si noch erwueten E, ob sü 
sich verwuete p. 11. nemen E. sü denne war p. 



XX, s. 1T9— 181. • 305 

12=79 *, 214 E. 13. durch E, umbe b. die si b, die sie E. 

erzöget h. 14. vrüd nocli trost ich nie 6, fraude ich selten ie E. 

15. wenne so vil ob des min hertze h. st. E. 16. ich sis ie b, ich ir 

ie E. IT fehlt E. 20. ich si b: iz E. 

21 = SU b, 215 E, 35 p. daz nieman p. er bE. 22. daz ime 
vor alleme leide zuo herzen gat p. im nach daz E. au i, in E. 

23. owe warumbe versprach ich tumber arebait b, warumbe verspreche 
ich danne arbeit p, wes verkuse ich denne ein erbeit £. 24. doch bE : 
mir ;;. lobeliche E, liüfelich p. anstat p. 26. pflac E: mag bp. 

27. dar under E, doch darunder p, was darumbe b. 28. liat noch 

got ein wunder E , het gol ein wunder p. 29. sie mir wol E, mir 

noch p. 

30 = 81 b, 216 E, 34 p, 37- s. vil lieber s. ich ir enper Es, sü 
min enber p. 31. und zi doch mich genedich zi s. docli fehlt E. 

32. ob sü mich gen und disen und den gewer p. denne E. und 
disen fehlt Es. 33. So en wurde ich niemer tag von sorgen fri p, so 
würde ich von sorgen nimmer fri E, sone w. ich uemmer sorgen vry s. 
34. darf des E. 37. wilz E, wii es b, wil sü p, wil s. haben alleine 
p, alter seine E, alleyne *. 38. frome b. der si Es. 

180, 1 = 82 b. 2. gedenken b. 7 — 9. in guote so lebe ich in hohen 
muole swer nu werbe der minne als ich b. 

10 = 83 b. 12. der, rnein wilder sinn. 15. und dienet b. 

19 = 217 E. 20. so £'. 26. cleime E. 27. hon ich selten noch 
gen igen E. 

Die Strophen 85 — 87 b sind uon f/'alther von der rogelweide: die 
unbedeutende einzelne stroplie 84 hat also wenig gewähr des Verfassers. 

Eiin triuten unde ein umbevähen, 
solle mirz von ir geschehen, 
ein küssen und da mite niht gäben, 
lieplich in ir ougen sehen, 
5 süezer minne wolle ich pflegen, 
kseme ir lip mir alse nähen, 
al min trüren wcere gelegen. 
*28=122 C. 29. so wundert C. als mins C. 30. so C. 

33. geswigte C. 

36=123 C. man C. 38. hure sin fror C. 

181, 1. und doch dar zuo C. 4. dem mau C. 

5 = 124 C. .Meniger C. des fehlt C. zergat C. 10. ir de- 
keiner C. beliben ist so viel als hie beliben: vergl. Lachinann zu 

If alther 13, 7. auch Heintnars lied, wie das folgende, bezieht sich auf 
eine kreuzfahrt. 12. zerwerbenne C. 

* 13 = 125 C. 14. gedanken C. dieses wort steht i/n anfang aller 
drei strophen des liedcs: die vierte Strophe war schon deshalb abzu- 
sondern, ähnlich setzt Bleigger von Steinach zu anfang der drei stro- 
phen eines liedes, 118, 19 /f., Er fünde, Befunde ich, Ich fünde. m«Y Minne 
beginnt // allher von der ^ogelweide die strophen eines liedes, 57, 23 ff. 

1^S4 6. Aiii lieplich tiureii unJ aiu rrüiitlich uiubevaliea b. 2. :oU mir <1j8 b. 

5. suosse niiiine wolle ich brisen b. 6. nahe b. 7. als miu b. 
D. M. K. 20 



306 • XX, s. 181 — 183. 

Lirichs vuti Lieclitenstein erfindiing alle sti'ophen eines liedes mit Höher 
muot anfangen zu lassen, 440, 19, wai' also nicht so neu als er selbst, 
442, 11, meint, ausrufung oder anrede wiederholen auf dieselbe weise 
Friedrich von Hausen 52, 37 ff., Heinrich von Morungeti 143, 22 /f., 
Walther 62, 16 ff., 112, 35 ff., [13, 5 ff. F.] 124, 1 ff., ilrich von Liechten- 
stein 449, 11 /f. 18. das sie C. 19. wellent sie C. 21. du ist C. 

23 = 126 C. 26. den enhelfent C. 28. noch alles C. die C. 

29. wellent deich Wackernagel: wen das ich C. 

33 = 127 C. G. nu wil ich C. 37. so si C. 
182, 4=128 C. 8. das du C. 13. minen C. 

*14=129 C. denselben ton, nur dass die vierte seile der gesetze 

um einen fuss länger ist, hat ein lied llrichs von Liechtenstein, Alle 
die in hohem muote wellen sin, 426, 12, und eins von Rubin, Woi im der 
sin liep mit vuoge mac gesehen MS. 1, 169". Höh C. 

18 = 130 C. [der Reim lip: git ist zu 103,22. 108, 28 übersehen. F.] 
wie si C. 
24. fuer si C. 



21. swanne 


C. 


22 = 


131 


C. 


26 = 


132 


c. 


30 = 


:133 


a 


*34 = 


= 134 C, 



33. do du schone mich C. 
269 E. über de?i ton vergl. Lachmann zu Walther 
91, 17. frauden pflege E, fnMden enpflege C. 35. dar wolle ich C. 
ichn mac sus niht E, ine mac niht sus C 36. do E, gar C. 37. vil 
schiere fehlt E. 
183, 1. 2. hier hat C den abgesang der nächsten strophe (139 C). 2. ich 
stürbe e denne E. 

3 = 139 C, 270 E. aber CE. 4. wünneclich E. 5. mich künde E, 
uns künde C. 7. 8. C hat hier den abgesang der vorigen strophe. 7. nu 
E: also C. 8. sone gebe ich niht dar umbe C, son gib ich dor ümme E. 

Nach 270 hat E die folgenden strophen die ich nicht sicher und nicht 
vollständig herstellen kann. 

Der ie kam an liebe stat, 

der hüete sich. 

miner fröude wgere mat, 

wan daz got mich 
5 brähte üz grözer not. 

so sol ein wip 

gedenken waz si mir gebot 

do in grözen sorgen stuont min lip. 
Ich dinge üf der vil giioten rät, 
10 als der tuot 

der sich ieman ledegen lät 

üf al sin guot, 

und häti selber dar 

mich gegeben 

1=271 E. 3. was vil nach mal E. 4. wcnne E, 

9 = 272 E. Ich fjedinge E. 11. nieman E. ich verstehe 'rfer sieh von einem so 

frei 7nachen lässt dass er cla/iir sein ganzes vermögen hingiebl'. 13. 14. und han 

mich selber dar gegeben E. 



XX, s. 1S3 — 1S7. 307 

15 nu getar 

ich leider muoten nihles. sost min leben. 

9^135 C. 13. gesehen ist bei Reinmai' unglaublich, wenn dieses 
lied von ihm ist, so wird getan und ergän zu schreiben sein. 14. aber C. 

15 = 136 C. 

21 = 137 C. Die ich C. 22. du ist C. 

27 = 13S C. 

*33 = 141 C, Niüne 5S /i. wunnekliche ^/. 34. mit den C: und 
aldie ^. 35. der ist C: waz so ^. 37. dii C, de J. 

184, 3 = 140 C. 

10^142 C, Niüne 60 J. 10 — 13. die beiden stallen lauten in A so, 
Ich bin steter vreiden riche von ir schulden ich daz han. niemer wil ich 
ir geswichen ine welle ir wesen undertan. 14. du guote wendet min 
leit //. 15. vrünt .^. 16. So si mir seit A. 

17 = 143 C, Niüne 59 ^/. Mir enmac AC. niht missegan A. 

19. ergat es C, käme ez J. 20. ich lege si an den arm min C. so 
lege ez an A. 21. so erwurb ich so der schonen teil A. 22. daz 
were mir //. 23. und wurd ich geil A. 

24=144 C. Das ich C. 27. si verliesent C. 29. sine wissen 
wie es C. 

*31 = 145 C. 32. was ich: .9. zu 193, 8. 36. vor ir C. 

38=146 C. 39. e da was C. 

185, 1. 2. vergl. fVackemagel fundgr. 1, 304, Lackmann zum Iwein 4067. 
3. als C. 4. under den C. 5. grawe C. 

6 = 147 C. 10. aber er C. 
13 = 148 C. 

20=149 C. Als unrehte fro C. 21. nu ist C. 

* 27 = 152 C, Gediut 25 A, M bl. 67" (Docens misc. 2, 202, Schmellers 
carm. Bur. s. 202). aber AC, aver M. 28. swenne AC, swanne M. 
29. selbem A, selbeme M. 31. alse A, also ;)/. ein selic wip man A. 
32. alle truren ste (sta -V) AM, als ich trure es ste C. 

33=: 153 C, Gedrut 26 A. 34. so wol ich tuon A, so volge ich in C. 
35. und wone nieman C. 37. mir in dem C. 
18G, 1 = 150 C, Gedrut 27 A. Ez ist ^C. nu fehlt C. 3. swen aber 
A, swanne C. mine klage C. 5. 6. statt dit-ses abgesaiiges hat A 
den aus 154 C 

7 = 151 C, Gedrut 28 A. si C. erwenden C. 8. ein leit C. 

9. so ist A. wib unmer und anders C. 10. so entouge ich ir A, 
wan ich enloug C. 11. wil si aber A, wil si C. 12. la C. ge- 
dienen wol A. siz A. 

13=154 C, Gedrut 27 // ohne die stoUen. daz fi'hll C. 17. so 
mac si von schulden klagen C. 18. daz si AC. so gelriiwen man ir 
hulde versagen C. 

* 19= 155 C. 22. rat C. 

29 = 156 C, nach dir fulgcndcu strophi-, abrr dit; Ordnung ist durch 
abc berichtigt. 30. mir ensi C. 38. wie ich C. 
187, 1 = 157 C. 6. zware C. 

10. sus ist -C. 



308 XX, s. 187 — 190. 

11 = 158 C. 

21 = 159 C. 25. spehe C. 28. ieman C. 30. nieman C. 

Es folgen in C (160 — 173) slrophen Heinrichs von Rugge. 

*31 = 52 //, 174 C. 33. alse C. nahe A. 34. ir A, ich C 
nine ^, nien en C. 35. wie A. [auf den inneren reim mit js. 31 weist 
Regel Germ. 19, 175 hin. F.] 36. lange A. 37. ir kante si den val 
den gehe git A. 38. fuogete C, vuogite A. 

188, 3. ez A. lenget C. 

5 = 54 /^, 175 C. herzeliebes bessert C. G. kumberliches ^. 

7. niemer AC. grozer künde A. 8. alle die A. 9. nahe gal A, 
ze herzen gat C. 10. nie C, niht A. 11. die C, si A. 13. trurek- 
lichen C 14. truegent A. 15. alse C. 16. muete C. 

18 = 53 A, 176 C. Ich en mag es in allen C, Ich enmac in alles A 
25. daz enfrümet A, das enfrumet C. 27. ratit A, ratet C. 28. siez 
//. 30. der bedarf AC. 

*31 = 55 A. 34. ruowe herzen A. 36. den ir mit truwen han 
getan A. 3S. leiles A. 

189, 2. vogel ^. 3. wenn man wesen für sin setzte, so würde diese 
Strophe den drei andern desselben tones ganz gleich. 

*5 = 59 A, 177 C, 353 e. 7. tuot e. gelogenez e, 8. ruonde 
A, rueme e. von /eA/f ACe. vremeder ACe. dinge ^. 10. dien 
C. daz] des ACe. s. zu 193, 8. 11. kalge A. 13. nan A. 

U=60 ^, 178 C. 15. wan fehlt AC. 16. gerinde A. 17. triuwe 
yi/. 18. eht A: es ist C. 19. als e ^C. sä] da AC. 22. des] 
daz AC. en /eA/^ ^C. 

23 = 61 A, 179 C. alse wisen C. 24. daz ich AC. niene /eA/^ 
^C. 25. da fehlt AC. 26. dien da AC. ez ^. 27. verluz A. 
niemer AC. 28. sit du A. 

32=180 C. 38. gedinget C. 

190, 2. ringet C. 

*3 = 62 A, 181 C, 351 e. die reine suezze also e. 4. mich also 
A. alsus ^C- baz [durch punkte getilgt) e. 5. alle ir C, aller e, 
aller ir A. 6. des nimet sie ein e. en teil A. 7. lo e. 8. dar 
inne ich ir lop und ir ere sage e. 9. daz iz e, daz ich A, das ich ir C. 
10. tuot sie einem fründe mit ir lone wol e. luo si C, tuot si A. 

eines AC. su lone A. 

11=63 ^, 182 C. 12. twingent C. 13. Wan AC. 14. muoz A. 
trost bi wane /4C. 15. sol man es alse C, sol manez allez A. 18. tün- 
gende A. ez A. 

19 = 64 A, 183 C. danne C. 20. wonent ^. 21 et fehlt AC. 
23. aber AC. mich C; mir A. 24. mich helfelosen ^C. suz A, 
alsus C. 25. vil clagen AC. 26. ich fehlt A. niht wider ^C. 
in e (352) 5ieAi nocA eine aber schlechte strophe dieses tones. 

Ich enkume des willen nimmer abe, 
ich ensi doch ir mit diensle bi. 
swie vil ich et anders fröuden habe, 

1 = 352 e. IcLn kiimme e. 2. ichii si doch ir eigin gar und auch mit dieuste 

bi e. 3. et fehlt e. 



XX, s. 190—193. 309 

mich müet doch daz si ist vor mir so ffl 
5 unde ich also rehfe gar ir eigen bin. 

ir schedelichez fremden daz si hin. 

und ob si mü, ich läze euch minen zorn. 

wie han ich mine wile und ouch min langez dienst verlorn ! 
*27 = 184 C, Reimar der videler 9 A. 33. daz du ^C. ungnedic ^. 

36 = 155 C, Reim. d. vid. 10 A. Frowe A, Fröi C. 3S. ich ez ^. 

191, 1. rouge ez AC. 2. 3. so soltu selic wip dur ein wunder doln (doi Q 
AC. wie ich zu bessern versucht habe ist der gedanke ^so thu es doch 
vm dir ein wunder geschehen zu lassen , wie wir ähnlich 'wunda's 
ha'b' sagen, dasselbe meint wohl die lesart der handschrißen, in der 
soltuz stehen sollte, aber weder doln im reime auf wol noch dol für 
doln ist bei Reinmar dem alten denkbar, ihm gehören aber die beiden 
Strophen (213. 109 C^ die in A diesem liedchen voran gehen. 4. daz 
fehlt AC. 5. Jan ist AC. werlde C, weite A. 6. ich enversprechez 
e A, ich verspreche es e C. 

Es folgen in C (186—206) wieder strophen Heinrichs von Rugge. 

*7 = 20T C. 14. ein grosser wunder C. 

16=209 C. 17. beide C. 21. wie ich C. 22. geloube ime C. 

25 = 208 C. 

* 34 = 210 C. 

192, 4 = 211 C. 5. das C. 7. danne C. S. dest C. 10. beschiht C. 

11=212 C. 13. sine C. 

18 = 213 C, Reimar der videler 7 A. Steliz A. 19. der alder (aus 
aller gemacht) A. 21. sorgen denne C. 23. vragin A. 
*25 = 214 C. 29. hat C. 31. aber fehlt C. 
32 = 215 C. es Hagen: des C. 35. mere wan das ich C. holder C. 

193, 1 = 216 C. 2. tete sin C. 4. enbern C. 

8^217 C. stat für State und der versschluss tet ich machen es 

zweifelhaft ob dieses lied von Reinmar ist: s. Lachmann zu U'alther 
44, 34. stat wird bei ihm durch nichts ähnliches geschützt, auch nicht 
tet ich: denn lid ich 159, 12 vnd ruoch ich 180, 6 sind erlaubtere frei- 
heiten (vergl. Lachmann zu fFalther 110, 33); dann ich 164, 3 ist un- 
tadellich {Lachmann zu Iwein 743S); was ich 185, 31, in einem Hede 
das freilich nur C hat, das mir aber Reinmars gepräge zu tragen 
scheint, lässt sich entschuldigen, weil bei dem s einige dichter von der 
strengen regel abweichen, wenn auch 189, 10 Lachmann schon zu Iwein 
4098 daz an für des an hergestellt hat, für die metrisch bedenkliche 
redeweise eine die tadellos und zuweilen (z. b. bei Walther 80, 19) in 
jene verderbt worden ist. eine slrophe mit dem versschlusse bat ich ist 
nur in Em überliefert und so unbedeutend dass ich sie als unecht, wo- 
für sie auch Lachmann hielt {z. Iw. 4098). in die anmerkung zu 197, 14 
gestellt habe. 11. das ich C. 13. done C. 14. ein swere du C. 

15 = 218 C. 16. danne das er C. 

* 22= 219 C, 234 E. 26. ze nbel E. denne E. 27. Nieman 
mirz verlieren sol E. 28. wan fehlt E. kan E. 

4. doch dor under daz e. ' 5. so e. &. wile aläo und e. 



310 ' XX, s. 194. 195. 

29 = 220 C, 235 E. Do ich frauden mich versach E. 30. und mir 
was wol E. 33. we waz E. 34. ich würde aber lihte also E. 

36 = 221 C, 236 E. Verliesen mich die fraude gern E. 38. die 
min lihte hut empern E. 39. die winden E. 

194, 1. das si also gedenlten min E. das si C. 2. die doch vil guot 
w511en sin E. 3. daz ist missewende E. 

4 = 222 C, 237 E. Ich han E. 5. Als ich mich versinne E. 

6. 7. wenne daz ich her geminnet han ein wip die ich hüt minne E. 
8. ich des C: is E. 9. vil selic E. 

11=223 C, 238 E. Wie bin aber ich alsus g. v. E. 13. so lange 
do her E. 14. versniahe E. 15. nu C: wenne E. 16. nein fehlt 
E. lehn wil E. [denselben ton hat Albrecht von Johansdorf Q2, 14 U7id 
in den carjn. Bur. die lateinische Strophe 134, 3, sowie die deutsche 102", 
vgl. zeitschr. f. d. a. 20, 64 F.] 

* 18 = 225 C. die in C vorher gehende strophe (224) ist durch einen 
irrthiim dahi?i gerathen, indem man den ton derselben für den der fol- 
genden beiden strophen hielt: er weicht aber im aufgesange ab. von 
Reinmars arl hat der spruch Jiichts an sich. 

Blate und kröne wellent muotwillic sin: 
so wsenent topfknaben wislichen tuon: 
so jaget ünbilde mit hasen eberswin: 
so erfliuget einen valken ein unmehtic huon: 
wirt danne der wagen für diu rinder gende, 
treit danne der sac den esel zuo der müln, 
wirt danne ein eltiu gurre zeinera vüln, 
so siht manz in der werlte twerhes stende. 
26 = 226 C. La sten la stan C. 28. gewalteklich C. 31. bas 
veilre C. 32. nu ist C. nach dieser strophe hat C leeren räum. 

* 34 = 227 C. 

195, 1. aber C. 

3 = 228 (>) C, Milon von Sevelingen 13 (2) C. s. s. 233. von guoten 
wiben C. die änderungen durch die ich dieser und der entsprechenden 
Zeile das mass der vorigen strophe gegeben habe sind an sich nicht ver- 
wegen; aber es ist zweifelhaft ob die strophe unter Milon (oben s. 233) 
der ihr folgenden angepasst oder hier der ihr vorher gehenden aiizu- 
passen ist. 4. seiden C-. 5. wa gesach C. 6. lit C\ so lit C-. 

7. er ist C. 8. fröide, ohne der, C^. in C ist nach dieser strophe 
räum gelassen, und darauf stehen die folgenden vier strophen. 

Went ir beeren , einen gemellichen strit 
häle ein alter man mit sinem wibe. 
vil dicke greif er nider unde zuhte ein schit. 
si sprach 'truz, diu rede von iu belibe. 

5 ir hänt mir leides dicke vil gesprochen: 
ich sach iuch ein äbentlückelin begän; 

tumber gouch, daz ist noch ungerochen.' 
'Min alter man der zürnet unde ist ime leit 

l--=229 C. 7. ein tumber C, 
8 = 230 C. 



XX, s. 195. 196. 311 

ob ich einen jungen gerne minne. 
lu doch dar umbe läze ich niht, in si gemeit. 

ich hän an in bewendet mine sinne, 

daz ich dur sin grinen niene iäze. 

stöz eht ich in vor mir üz, waz wirret daz, 
lit ein alter griuslinc an der slräze? 
15 Got der sende an minen leiden man den tot, 

daz ich von dem ülven werde enbunden. 

selker flüeche W£er mir zallen ziten not. 

solde ein wip vor leide sin verswunden, 

daz waer ich vor einem halben järe. 
20 ich beswenke in lihte, daz ers niene weiz. 
enruoche eht er wie tüze ich mich gebäre.' 

Got gebiete miner frowen daz si si 
senftes muotes unde an argen willen, 
zwäre e ich ir laege lästerlichen bi, 
25 e liez ich mich scheren unde villen. 
in gesach nie wip mit senfler güete. 
si sol dur mich läzen daz ir laster si: 
ich enkan ir anders niht gehüeten. 
die drei ersten strophen mögen zu einem Hede gehört haben und nach 
der ersten eine liicke Sfin : Reinmar dem alten darf man dies lied nicht 
aufbürden, die vierte strophe verwehrt dies schon durch den ungenau 
reimenden oder apokopierten infinitivus der letzten teile, wenn man 
nicht senftern güelen schreiben will. 

*10 = 23;i C, 341 £. was ich gesage C, daz ich sol sage £. 11. versinnet 
E. noch fehlt E. 12. unddaz/i. so langen £. 13. nach ir /eA'^^'- sie 
weiz wol daz ich dulde schaden. E. si] ich C. 14. ouch fehlt C. ich diene 
ir C, diene ir E. 15. so und mir fehlen E. 17, ich geschant an ir C, 
den geschehe an mir /:.'. do E. IS. uz leide in liep E. min not C. 
19 = 234 C, 339 E. han gedaiit. E. 20. wirt mir daz verendet E. 
21. vil nahen wer aber ich des wert E. 23. ichn enweiz ob sie mich 
gewert oder wie ez ergat. nein sie ia E. oder C. 24. ichn weiz noch 
dewederz da E. 25. rede ich solichen C, spriche ich sülchen E. 

26. sie gedahte an mich dekeine zit E. 2". gedenket fehlt E. 

28=235 C, 340 E. 29. ein selic man der E. 31, sit mir E. 
niht C: so E. 32. vergl. 164, 10 f in fehlt E. mine tage £". 
33. owe so CE. langer clage E. 34. ich wenne es C, die wene icii 
E. noch E: ouch C. 35. niht zewe E. 36, danne der ungelaube 
E. daz ist der E, desler C. noch weiz is E, in weis niht C. 
* 37 = 236 C. kan C. 38, üch C. 
196, 1, wäret C. 

5 = 237 C. 7. han C. 

11 = 23S C. Solke C. 16. liebes C. 

t2. nieii enlasse C. 
15 = 231 C. 

le. von de ülven C. t. Jae. Grimm myth. s. 411. HMling 2, 4ilJ. -l. swie lüsse C 
22 = 2i2 C. 27. das er lasier si C. 



312 XX, s. 196 — 199. 

17 = 239 C. 20. wol Hagen: fehlt C. 
23 = 240 C. 28. so C. 

29 = 241 C. fründe C. 30. und liegent das C. 
* 35 = 242 C, 252 E. Herlzelicher E. 36. mir enteten sorgen C, 
mir luot ein sorge E. 37. daz muoz sin E. 38. ichn E. 
197, 1. so must ich immer mer trurn lan E. 2. ich ir niht ein horte E. 

3 = 243 C, 253 E, Walter 1 m. ob ich han gesworn E, han ik dat 
ghesworen m. 4. si danne ellü C, si denne alle E, ist den alle m. 
5. wirt CEm. 6. des Em: dar umbe C. mynes sulves lip m. 

7. swie so si C. swie (we m) sie mir Em. so wil E. 8. myne oghen 
han ny wip gheseen. die kunne so hohe mute gheben m. sin gesach 
C, sie gesach E. die mir so wol müge ein hoch gemuete geben E. 

9 = 244 C, 255 E. 10. daz E: des das C. 11. die si E. die 
ich CE. gesage C. 12. owe wenne lat si E. 13. 14. mühte et- 
licher tuon als ich. und hete wert sin liep. und liezze loben mine frauwen 
mich E. dieses lled für unecht zu erklären berechtigt die form ver- 
wandelöt noch nicht, obwohl sie bei Reinmar vereinzelt steht, dagegen 
sind die folgenden strophen (254 E, Waller 2 m; 256 E) schlechter be- 
zeugt, unbedeutend iind durch einen unreinen versschluss verdächtig : 
vergl. zu 193, 8. 

Ich ensprach nie daz si an mir faste wol; 
wan gensedeclichen , des bat ich. 
ich enweiz für waz ich daz nu haben sol: 
si swiget allez und lät reden mich. 
5 da ist voUecliches tröstes noch niht bi. 
nu müeze mir geschehen als ich ir gunne und min geloube si. 

Waz ich bceser handelunge erliten han 
von den i's wol erläzen möhle sin , 
die niht frägent wie min kumber si getan 
10 und wie min frouwe noch gedenke min. 
bcesen haz erzeigent si mir so, 
die ich gesihe noch jsemerliche leben unde bin ich frö. 

* 15 = 246 C {die vorhergehende strophe 245 s. 175, 29). 21. slac] tac C. 
22 = 247 C. 28. ouch enwart C. me C. 

29 = 248 C. alle C. 32. grosse C. beschehen C. 33. swie 

ich C. 35. dii zit C. 

36=^249 C. 37. si Hagen: man durchstrichen C. 

198, 2, wil si C. 3. et und eine fehlen C. 

*4 = 250 C. 12. me] nie C. 

16=251 C. nach dieser strophe hat C leeren räum. 

* 28 = 252 C. 29. hure sin leit C, 33. iemer C. 34. der der ist C. 
35 = 253 C. 

199, 2. aber C. nie lobelicher man C. 

1=254 E, Walter 2 m. Ik sprach ny vrowe tut an myr wol m. Ichn gesprach E. 
2. wenne gedeclichen des E, men weset tny gneilich des m. 3. ichn weiz E, 

inne weyt m. nu fehlt m. 4. allent und lei m. 5. dar ist nicht ganses 
trostes by m. do ist E. G. mir geschehe E, myr an ir gheschen tn. truwe 
und ok myn m. 

■; = 256 E. han erlideii E. 11. also E. 



XX, s. 199 — 203. 313 

4 = 254 C. 5. rerdorben C. 9. Jon toht C. 

11 = 255 C. an mir C. 13. früiden C. 17. getrüwe C. 

18 = 256 C. gloube C. 23. mine C. 

♦25 = 257 C, 273 i^^. 27. wan] an Cii'. 28. 29. min gemüete nach 
siner fehlt E. 32. langer E. 

36 = 258 C, 274 E. 38. muezze E. 

200, 4. doch CE. 6. /e/t« £. 

8 = 259 C, 275 i:. 9. der ist CE. 16. konde CE. IS. gerne /e/J^ C. 

19 = 260 C, 276 E. den üben Cf:. 20. der (die E) den wiben CE. 
26. wenne ^. 28. kunder C. 29. mueste E. 

30 = 261 C, 277 £. 31. waz E. 37. eren E. 39. fründe £•. 

201, 1 =262 C, 278 £:. 5. mir in CE. 11. weiz E: was C. 

Z>«e folgenden beiden litder haben geringe beglaubigung. sie stehen 
nur in E und drei strophen des zweiten vnter Walter in m. ich habe 
sie nicht ausgeschlossen, 7veil ich nicht enveisen kann dass sie einem 
andern dichter als Reinmar gehören. 

*12 = 239 E. Ich solt belibe si E. 13. 16. do E. 

19 = 240 E. 23. unsamfte E. 

26=241 E. 30. emphahen E. Reinmar hat im reime vervän 171, 
15, vefvät 194, 36. 32. so gediene E. nimmer ir. wibe E. 

*33 = 260 E. Ich bin E. 34. wol fehlt E. 36. als E. 

202, 1 = 261 E, Walter 4 m. mynen m. 2. myr doch nicht helpen m. 
4. lengk me truwen m. 5. io E. 

7 = 262 E, Walter 5 m. West ich rebte wie ez'were E. 8. nu 

ein weiz ichs E, en weyt itz m. 10. beschicht m. 11. ine vor 

love m. 12. nyman wol m. 

13= 263 E. eine E. 15. meine E. 18. daz ich hin ze ir E. 

19 = 264 E, Waller 6 m. Ich gesach E. 22. eynen 7«. 23 die 
ist E, ist m. 24. des wil m. zuo allen E, czo allen m. als ein 
tummez kint E, sam eyn junghes kynt m. 

Den folgenden aus e aufgenommenen liedern fehlt noch mehr als 
denen die nur E hat die gewähr des dichtemamens. 

*25=346 e. 28. wenne e. 29. enlät: s. Wackernagel fundgr. 

1, 285. 30. um und nie fehlen e. 

31 =: 347 e. 32. ich verre maniger e. 33. mir ist e. 34. die 

ich e. 35. guote e. 

37 = 348 e. 

203, 2. daz ich fehlt e. 

4 = 340 e. 5. noch rebte wol e. 8. liofTe ich e. loenti dieses lied 
von Reinmar ist, dessen art es mir allerdings zu haben scheint, so hat 
er ding ich oder wgen ich gesetzt. 9. wenne e. frauden e. 

Hierauf hat e die folgende einzelne sirophe, 

lehn weiz waz ich singen sol. 
klage ich minen alten kumber, 
daz luot den valschen wol. 
die sorge wil ich an sie senden: 

5 die sagen ir herze daz si helfe 

1 =350 t. 4. si ffagen: fehlt e. 5. helfe Hagen: helfen e. 



314 XX, s. 203. 204, 

dise not verenden, 
ich häa ein liep bi maneger arebeit. 
ey minne sselekeit, 
wen wilduz an fröuden wenden? 
Auch der folgenden einzelnen strophe (354 e) tvitl ich hier ihren 
räum gönnen. 

10 Ich wil dir, frouwe, minneclichen singen. 

anders singe ich niht, sist mir 

ungenaedic von den ungelingen 

daz mir leit geschiht an dir. 

wil ab ich min lop ze fröuden nemen, 
15 sol dich da bi miner sorgen baz gezemen, 

und ich von den dingen äne fröude sin, 

so bin ich ünschuldic und ist diu schulde din. 

* 10 = 360 e, M hl. 59° (Docens inisc. 2, 199, Schmellers carm. Bur. 
s. 184). [vergl. Zeitschrift f. d. a. 20, 49 f. 63. F.] Zuo e. 11. vil schone 
e, hohe M. schonez e. 15. denne keinem e. 16. ich getuon ime e, 
ih erzeige ime M. 

17 = 361 e. Die e. 18. mime e. 19. zuo ime e. 20. wun- 
nencliche e. 22. aldie wuochen e. 

Es folgen in e (362. 363) zivei einzelne Strophen. 

hiren unde minneclicher schone. 

ist min frauwe riebe (etwa also riebe) gar. 

guotes wibes lob mac sie wol cronen. 

die besten nement ir mit truwen war. 

die falschen süln sie erkennen niht. 

sie enruochet auch waz arges den geschiht. 

sie hat sich gescheiden gar von in. 

so wol mich daz ich ir dienest bin. 

Von ir hohem werden lone {vielleicht minnelöne). 

getar ich minen willen niht gesprechen gar. 

ich muoz unser beider eren schonen. 

und ir kiuschen wipheit bewar. 

daz die bcesen cleffere 

ist (/. iht) ervarn unser früntlichen (friuntlich?) mere. 

ist iht lieber denne eigen lip. 

noch lieber ist mir daz (/. daz vil) schone wip. 
dass diese Strophen nicht von Reinmar sind, wenigstens ?iicht in dieser 
gestalt, wird niemand bezweifeln. 

* 24 = 368 e. 25. vernummen e. 26. daz ist der e. 27. kummen 
e. 28. vil kum e. 

31 = 369 e. Michn hazzet nieman e. 33. ieman e. 34. daz 

ist e. 35. wenne e. 36. wol e. 
204, 1 = 370 e. 

8 = 371 e. 10. daz sie e. 12. iiwer e. 14. so ist e. 

9. wenne wilduz an den verenden e. 
10 = 354 e. 11. 12. sie ist iingenedic mir. von den 'i"in<relingen e. 16. von 

dingen e. 17. ünscliuliiic: so betont Reinmar üiiwendic 15S, 10. 



XX, s. 204. 315 

Den beschhiss von e macht das folgende lied, 

Herre, wer hat sie begozzeQ mit der milche und mit dem bluote? 

ichn kan sie nimmer an gesehen, mir enwerde wol ze muote. 

diu vi! löse guote, 

ir Iceselichez raündelin 
5 benimet mir die sinne min, 

daz ich nach ir wuofe. 

In gesach mit minen ougen nie kein mündelin so here. 

sie hat mich betwungen, swar ich var, daz ich muoz wider kere. 

inneclichen stire 
10 beiz sie mich in minen munt, 

do ich si kuste zeiner stunt. 

sie reizet alle unere. 

Weiz got ich het ir daz bizen nach vergolten in der osterwochen." 

sicherlich ich grife ir in daz ouge doch hän ich mich gerochen. 
15 waz hän ich gesprochen? 

wirt sie des an mir gewar 

deich alsus mit zorne var, 

sie kumet da her gekrochen. 

'We mir sin, daz er mir also dröut ez werde mir ze leide. 
20 er mac lihte w;¥nen daz ich sin erbeite an einer beide. 

da suln wir uns beide 

versuochen aller unser kraft. 

ich bringe in lihte unsigehaft 

e denne uns ieman scheide. 
23 Ich bete im alle wile vor gestän, ob mich diu huote lieze. 

mine friunt die fürhtent daz ich werde wunt mit sime spieze, 

daz er mich erschieze: 

des ich gar an angest bin. 

schiuzet er, so Stiche ich in: 
30 so sehe waz ers genieze.' 

schon die sprachformen z. ü und S sichern Reinmar gegen dieses lied. 
dagegen hat ff'ackernagel in den altd. blättern 2, 122 nicht ohne Wahr- 
scheinlichkeit Reinmar dem alten zwei stro/>he?i zugesprochen die in r 
unter der Überschrift Der von zweter und vor einer dritten stehen die 
im ehrentone dieses dichters verfasst ist. die zweite strophe steht auch 
in n, 

Swel wip wil daz man si nilit enzihe 

und si dem zihen gar geliche tuot, 

daz ir lop da bi wahse und wol gedihe, 

1=372 «. 3. die e. o. wQie e. 

7 = 373 e, S. swar ich landes var e. 11. zuo einer e. 
13 = 371 «. Weiz eot oder öster iil zu tilgen oder ez für daz bizen zu tchreiben. 

14. und wil mich hän? . 17. daz ich e. 
19 = 375 e. also sere drauwet e. 21. suln fehlt e. 22. mahl e. 

23. sigehaft e. 
25=376 e. 20. mit sime scharpfeii spiezze r. 
1 = 1 r. 2. zihenne gar seiich r. 



316 XX. XXI, s. 204-206. 

des liän ich keine wise keinen muof. 
. 5 si mac entriuwen so gebären 

daz si vil lihle ein woit bejaget 

daz si krenket in ir jaren. 

in ruocbe werz dem keiser saget. 

So hie so da so dort so allenthalben 
10 nimt al diu weit an guolen dingen abe. 

in dem plane und üf den höhen alben 

ich wgen diu weit enkeinen winket habe, 

ezn si da wilent baz gestanden 

dan ez bi disen ziten ste; 
15 und minret fröude in allen landen, 

und ist doch sünden me dan e. 

XXL 

Her Hartman B nnd im register C: fehlt in der Überschrift C, Hartman J. 

205, 1 = 1 BC. rüwe BC: s. Lachmann zu Iwein 1223. clage ^. 2. ze 
fr. min trost BC. 3. süie C, sule B. 4. des (das C) selbe tuot BC. 
senender C. 9. so Hagen: also BC. 

10 = 2 BC. Wolte BC. laide B, liebe C. 11. moht B. 

12. min B, der C. 13. das ist an minem BC. 15. schadehaflen BC. 

19=11 C, aber ein zeichen deutet hierher. 21. libes Hagen: 

liebes C. 23. zürne C. 25. gelobe ff'ackernagel: geloube C. 

26. mere C. 27. wennet C. 

206, 1 = 4 C. hat C. 2. ir fehlt C. 9. min sieht C, mich sieht 
Bodmer. Iwein 3224 in het sin selbes swert erslagen. 

10 = 3 C. 11. betwinget? 15. ein varende leit, ein zu gange ge- 
brachtes, ebenso sagt Rubin j\lS. 1, 170" der vögele süezez schallen hat 
mich hügende bräht daz min varndez leit ein teil geringet ist, woßCxa- 
rendes, varndes haben, A werndez. vergl. Lachmann zu Walther 6, 37. 
18. stunde das ich uf mime Stabe C: vt\i ist von Bodmer ergänzt. Vh-ich 
von Liechtenstein 3, 21 ich was ein kint — so tump daz ich die gerten 
reit, liedersaal 2, 167, 93 der ich mich zeinem knehte ergab dö ich reit 
kintlich üf eim stab. 

*19 = 4 A, 12 B, 14 C. 21. uQ iemer wesen u. A, uü wesen in u. 
B. 22. ist min A: ouch min C, och min B. 23. alse ez A, als 

es C, als er B. 24. das mich doch niht vervat B. 25. aine B. 

26. da ich B, dar ich C, dar ich A. noch ie C: doch B, fehlt A. 

27. swaz si mir tuot ich han mir (mich B) ir ergeben (gegeben B) AB, 
da habe ich mich vil gar ergeben C. 28. ir iemer B: ir einer A, dar 
iemer C. 

8. in enriioclie r. 

9=2 r, II 19 n. so i.\ä fehlt n. 10. nimt al diu weit VTaclcemagel: nement 

aliiu dink r, gelt der wcriidc n. an r: an allen n. II. indem hian r, beide 

in der piain n. der lioller alven n. Vi. ich wopne diu well r: ich wene 

dat die werelt n. engeinen n. in have n. V,\. ez si da wilonl r, is in si 

da bewilen n. 14. den r. 15. und r: sich n. landen r: halven fi. 
16. den r. 



XXf, s. 206 — 209. 317 

29 = 5 /i, n B, 15 C. Moht //, Mohte C, .Molite B. 30. nali 

minea j4. gesagen B. 31. liesse C, liez J, lies B. 33. da von 
//, durch das ^C muoz ich AB, ich muos C 34. du BC, de ^. 

35. ich ir si B. swie vene ir ich wiederholt A, nach swie verre ich 

si. 36. so sende AB: doch tuon C. 37. niene] eine A, niht C, 

/e/t/^ B. 3S. der ennieldet min A, der meldet mich //C 

207, 1 = 6 ^, 10 i;, 16 C. Dis BC. 2. de ich ^. guoten A: scho- 
nen ^, lieben C. 5. das ich si genaden BC. 7 /e///f B. swer 
solhen C, der sulhen B. 9. künde C. nieni kan .-/, niht enkan B, 
niht kan C. 

* 11 = 7 ^, 4 Zf, 6 C die Unordnung der stroplien dieses tones ist von 
Lachmann. A hat nur vier, aber diese in richtiger folge, iemer BC: 
einer A. vergl. 206, 28. 12. das lies ich wile mere k. BC, uü lie de 
wite mere k. A. das adverbium wile im reim Serv. 857. 1284. Parz. 
611, 14, Lanz. 4830. 5682. S958, Eckenlied 11, 8, MS. 2, 156«. 14. un 
haa de nu A. 15. anthaizze B. 16 fehlt C. der lasse in e der 
t. B, der laz inder t. A. 20. ir si der criek v. A. 21. von dirre z. 
A. 22. so A, fehlt BC. 

23 = 8 A, 6 5, 9 C. 24, doch vil B: manig iar AC. 25. so ge- 
ruoche BC, so muoze A. mich doch got gewern A. 26. der lie- 

ben A. 31. ir heiles A: ir wol heiles C, ir guotes B. 32. uü bas C 

33. bin AC: bi ;ß. 34. ir laide gran ./. 

35 = 5 5, 7 C. ungelrüwen C. 36. uü B, nu C 38. das denne 

{dieses wort roth über leerem räume) das B, danne das C. e Lach- 
mann: fehlt BC. 39. liese C, liesse B. 

208, 1. hiesse B. 5. beswer ir den muot B. 6. /«/• e /ee/w /-aw/zi ^. 

8 = 3 i;, 5 C. vor 5. 11. darunder BC. ungevaischet B, un- 
geflehet C, wofür Bodmer uugefluocliet setzte. Iwein 4134 nü velschent 
si mich sere, ich habe si verraten. 11. wäre B. 13. minen dienst 

BC. iare B. 18. duhte ich si sin w. BC. 

■H) = ^ A, 9 B, 10 C. 22. minnen A. 24. ich engerte A, ich 

gerte BC 25. muoz A. 27. manic A, manig B, menig C. s. zu 
Erec 211. der nimpt A, nimet B, nimt C. 28. dem ff'ackernagel: 
de ime (im -ßC) .^/fC liep A: guot ^C. 31. deiz A: das es 5C'. 
sale AC. 

32 = 10 ^, 8 C rf/e*e strophe ist eine art von widerruf des vorher- 
gehenden liedes. 33. concessives doch im nacfisatz s. zu Erec 942. 

34. vervän : s. Lachmann zu Iwein 3694. 36. niwan Benehe: fehlt 
AC. 39. e in betrüge Lachmann: in betraget siner AC. vergl. 207, 17 f. 

209, *5 = 1 ß, 12 C. dienst BC. 6. ungewisseme C, ungewissime B. 
7. wan fehlt BC. 9. mohte B. in ÄC. 10. un under sagen BC. 
11. von maniger swrren zit B, von meiiiger zit C. 12. ich B: ir C. 

15 = 8 i/, 13 C. Ove, «/«ä U blau, B, We C. t.;te si BC. 

21. io mijhte C, loch mohte .ß. 23. alles BC. 24. alse 5. 

*25 = 13 B, 17 C. 28. mite Lachmann: da mitte ÄC. s. zu Erec 
1060. 31. sinem B.. 34. dar under BC. 35. touget (lougt C) es 
CB. 36. ders Lachmanyi: der sin /^C 

37 = 14 B, \% C. 



318 XXI, s. 210 — 213. 

210) 1. üch B. 2. lip unde Lachmann: baidü (beide C) lip uü BC. 

3. weite berait B. 10. weite BC. 

11 = 15 B, 19 C. die vier ersten zeilen dieser strophe haben BC 
nach den vier folgenden: die Umstellung ist von Lachmann. weit B. 
mich lachet Jf'ackernagel: lachet mich BC. ebenso gut xväre mich trie- 
gent lachet an: s. Lachinann zu Iivein 5335. 15. Der hacchen C, Her 
hacchen, das H roth und blau, B. wälscher gast 5919 des tiuvels 

haken tuont daz: wan dem wirt gelönet baz der sich so habet zaller 
vrist daz er niht gezogen ist von dem haken der da lit daz niderst übel 
zaller zit u. s. w. uucIl Hartmann meint wohl den angelhaken der weit, 
die ihn köderte und deren Versuchung er folgte. 16. geloffen B. 

18. mir C: mir underwilent B. 20. varende BC. 22. deich Lackmann: 
das ich BC. 

23=16 ß, 20 C. 25. weit nach ime B. 21— 2>0 fehlen B. 29. und 
fFacker7iagel: fehlt BC. 31. ime Lachmann: ich ime BC. 32. die 
ich BC. 33. irm Lachmaym: ime ir BC. 34. mus C. 

35 = 33 C. 

211, 5. en Lachmann: ein C. 

8 = 34 C. weit C. 14/1 sorgen — diu: s. Lachmann zu Iwein 
8112. 15. menigen C. 18. swanne C. 19. wunnekliche C. 

*20 = 17 B, 21 C. ir lieben man BC. 23. obe si sich B, ob si 
mich C. 25. bette BC. deiiselben ton hat Adelnburgs strophe 

148, 25. [ferner carm. Bur. 165 und mit Wechsel von trochäischem 
und jambischem rhythmus Reinmar 191, 34 F.^ 

* 27 = 23 B, 27 C. 28. gc-mellichen B, gemelliche C. 
35 = 24 B, 28 C. 

212, 1. mir ougete (ougte C) BC. 

5 = 25 B, 29 C. Es wirt B, Es ist C. 6. staeten fehlt BC. 

fruiden C: vrowen B. 9. steter C. für underlän vermutet Lach- 

mann zu Iwein 5522 dienestman. 12. uü das ich BC. 

* 13 = 26 B, 30 C. 14. swenne BC. 15. daz fehlt BC. 18. wisse 
warumbe BC. 

21 = 27 B, 31 C. Aieman lebt C. 22. miis B. 24. betten B. 

28. ich mit dienste das B. iemer me BC. 

29 = 28 B, 32 C. wäre— gehen B. 31. danne BC. 33. das 

si und er vil stete sin an reinem sitte C. 34. so erwirbet B. 35, so 
der vil BC. mit gähelös vergleicht JFackernagel unruochelösekeit in- 
curia bei Konrad von Heinrichau in der Breslauer hs. IV. 4", 92 und 
die von Jac. Grimm gr. 2, 565 f. zusammengestellten althochdeutschen 
mit -lös und -losi gebildeten adjectiva und substantiva in denen dieser 
zweite theil der Zusammensetzung nicht den ersten verneint, so?idern 
ungebimdenhcit ausdrückt. ebenso redet Reinmar von Zweier MS. 
2, 130* swä kluokheit ist mit valscher ger, diunzimet niht wol wan den 
argelosen. 36. das er an der vil gahelosen gi;his (gehes C) BC. 
*37 = 35 C. 

213, 1. meine ist adverbium, meino bei Otfried 4, 17, 28. 

9 = 36 C. 12. nieman C. 
19 = 37 C. 25. swanne C. 



XXI, s. 213 — 216. 319 

*29 = 3S C. 37. das si C. 

214, 1 = 39 C. 3. 8. nieman C. 

* 12 = 40 C. Nieman C. 18. schone C. 21. leides C. im 

zweiten büchleiti 121 /f. drückt Hartmann die gedanken dieser strophe 
zum theil mit denselben warten ans: für war ouch ich daz schribe daz 
ze disem übe niemen ist ein «telec man wan der nie soelden teil gewan. 
saelec ist der eine der weder gröz noch kleine deheiner seelden wart ge- 
wert und ir ouch fürnames nihl engert. wan er erkennet saelden nilit und 
hat für guot swaz im geschiht; sin lierze ist fri von senender not, diu 
nianegen bringet üf den l6t der schoene heil gedienet hat und des 
äne gesiät, als ich mich leider wol entstän, wan ich den selben kum- 
ber hän. 

23 = 41 C. 28. ich enweis C. 29. sine C. 33. min Hagen: mich 
C. im zweiten biiciüein 145 ff. ich wirdes anders gewar, wan miu 
kumber vil gar niwan von minen triwen kumet. ichn weiz ob er der sele 
frumet; er tuet dem libe starke we. ich hän von ir niht löncs me wan 
trüren den langen tac, daz ich mich niht getrcesten mac der guoten diu 
der minne bete ir eren angestlichen tete, daz si genäde an mir begie und 
sich an mine triuwe lie. 

*34=1 ^, 42 C, Walther von der Yogelweide 121 E, M\v hatten- 
botten J. 35. sin dienest E, sinen dienest A, sinen dienst C dir 
ez wol J, dirs wol C, dirs vil wol E. 

215, 1. gnade AE. 2. den solt du E. minneklich AC, minneclichen E. 
3. swenne ich mit sülchen meren var E. 

5 = 2 A, 43 C, Walther 122 E. ime C, ime botte A, im böte E. 
dienst A. 6. uS swaz im heiles mag E. 7. mohte A, enkünne E. 
nieman ACE. beiagen E. 8. seiden A. 9. un rate im daz er da 
bewende sinen lip E. 10. do E. ich bin ein vil vremedez (frumdes C) 
w. AC, ich bin ime ein fremde w. E. 11. zenphahenne A, zenpfahene 
E. so E. 15. swes er ouch anders danne gert Lachrnann: swes er 
ouch anders gert C, swer er uch anders gert A, swes er denne nach eren 
gert E. 13. wanne er ist es wert E. 

In den handschriflen, 3 A, 44 C, Walther v. d. V. 123 £, folgt eine 
Strophe, die mit einer anderen, Walther v. d. V. 124 E, heren Walters 
zanch 29* *, Lachmann zu JFalther 120, 24 giebt. 

♦14 = 45 C. 15. von erst C. 18. iemer Lachmann: iemer mere 
C. 19. ze der welle C. 20. kere C. 21. mere Lachmann: gemere C. 

22 = 47 C: hierher von Lachmann gesetzt. 14. selige C. 27. mis 
willen gar C. 28. das enpfie C. so Lachmann: fehlt C. 29. unde 
C. me Lachmann: iemer C. 

30 = 46 C. 34. und min leit Lachrnann: un leit C. 35. das ist C. 
37. un ere C. 

216, *1 = 48 C. 4. liebe C. 

8 = 49 C. 9. niht wan fehlt C. 11. guot C. 14. ratet C. 
15 = 50 C. 

22^51 C. 23. min C. nach 2S ist in C für eine strophe räum 
gelassen. 
♦29 = 52 C. 



320 XXr, s. 216 — 218. 

37 = 53 C. 

217, 1. du C. 

6 = 54 C. bescliach C. 7, gesprach C 10. ich? C beschehen C. 
*14 = 55 C. 21. verlorn C. 23. danne ich C. 

24 = 56 C. wer niemanne reht C. 27. swas C. 28. gehes C. 
31. ine C. 32. beschehen C. 

34 = 57 C. 38. ich han klage si manigen C. 

218, *5 = 58 C. 6. die C. 7. ieman minr C. 8. min feldl C. 

13 = 59 C. 15. gern das si ir C. 18. wie si mich C. 
21 = 60 C. minnesinger C. *. zu Erec s. 413. 26. so müst aber 
ir V. underwilent C. 

Das folgende lied, das BC unter Hartmanns liedern geben, hat nichts 
von seiner art, 

We, war umbe trüren wir? 
Jon gezimet ez niemen wol. 
solher swaere ich gerne enbir 
der ich niht geniezen sol. 
5 wartä wie diu beide slät 
schöne in grüener wcete, als si 

die lieben sumerzit eiipfangen hat. 
Reht ist daz ein saelic man 
sanfte erwerbe swaz er wil, 
10 wan er lop gedienen kan, 
als ich gerne tsele vil. 
er hat wünneclichen gruoz 
von den besten die nü lebent: 

ez ist ein not, swer lange biten muoz. 
15 Daz ein wip getriuwe si, 

des bedarf ich harte wol, 
wan ich bin ir seilen bi: 
des ich niht engelten soi , 
wan ich si durch guot verbir: 
20 lieze ichz umbe ir cre niht, 

so koeme ich niemer einen fuoz von ir. 

1 = 18 B, 22 {durch Nö Ut der anfang eines neuen liedes bezeichnet) C, Ueyraar 265 E. 

Owe B. 2. io enzimet E, so geziiiu C, iocli gezimet B. iiieman E. 5. die 

heide E, du haidü B. (i. sclioue fehlt E. als sie E , alse si B. 7. den 

Hellten summer E. 
8=1!) B, 23 C, Reymar 2ii8 E, Walter 9 m. Seht B. 9. erwerben E. watz m. 

10. der doch lop (lof m) verdienen (vor denen m) Em. 11. lete gerne E. 

12. der hat rainnencliclieii (mynnichliken m) Em. 13. leben E. 14. der lange 

E, wer altzo langlie m. vor beyden muot m. 

15=20 B, 24 C, Reymar 2ü() E, Walter 7 m. 16. rehte wol E, rechten wol m. 

17. Ich bin ir leider selten bi E, byn ik yr leyder seiden vry (getilgt) by m. 

18. des ich doch nicht m. sol fehlt B. 19. wenne daz ich si E, went ik se 
Hl, wan ich B. got BC. vorbeie m. 20. Hesse ich es umbe B, leyiz ich 
itz umrae m, und enliezze ez durch E. 21. ichii kunime E , ik nequeme »i. 
einen fehlt Em. 



XXI, s. 218. 321 

Sine wil mich riilit geweiQ 
daz ich ir gelige bi, 
unde enwii min niht enbern 
25 zeinem fiiunde, als gihet si. 
jön ist si mir niht gehaz, 
da enstc genäde hi: 

so taete mir ein senfter vicnt baz. 
Si wil mir gelönet hän: 
30 nü wil ich als si da wil. 

daz niuoz ich für guot enpfäu: 
anders dühle sis ze vil 
daz si mich ir dienen lät. 
seht des ttete ein beiden niht: 
35 ja ist es vil, ob sis niht sünde hüt. 

22 = 21 B, 25 C, Reyniar 2ij7 E, Waller S m. Si enwil B, Die enwii E, Doch wil 

se m. 23. gelege E, liegbe nahen tn, 24. und min doch niht enpern E, und 

tzo vrunde nicht enperen m. 25. we mach Ik wiizen. we denie sy m. 26. so 
ist se myr och nicht ghebatz m, sie enist mir so gar gebaz E. io ist C, ioch ist 
B. 27. do enste E, dar an &te m, da stuonde B, Ja siuende C. genade BC, ie 
doch genade E, noch andere gaade m. '.h. myr lete myn vyani lichte batz m, sie 
sol wizzen daz mir tele ein rechte viiilschaft michels baz E. 

29 = 22 B, 26 C. 30. alse B. 34. das C. 35. jo C, joch B. es B: ze C. 



0. M. F. 21 



YERZEICtJNISS DER STROPHENANFÄNGE. 



A. *genade ist endeliche da .MS. 1, 64'' 77^ XX, 158 

* lieber wan ist ane ticesten da 77 ^ XX, 190 

AB. ich enkume des willen nimmer abe s. 308 
daz si mich alse unwerden habe 67'' XX, 166 
frage er wie ich mich gehabe XX, 178 
*swaz got an frowen hat erhaben 92» VIII, 44 

AC. *ez dunket mich wol tusent jar daz ich an liebes arme lac 39'' VII, 34 
do man der rehten minne pflac 19'' IX, 61 

durch daz ich fröide hie bevor ie gerne pflac 72 « XX, 180 

*nu heizent si mich miden einen ritter ine mac 2, 117^ IV, 16 

ich merke ein wunder an dem glase daz niht von herte mac 177'' XVI, 119 

* und wiste ich niht daz si mich mac 64* XX, 157 
slsete hilfet da si mac 69'' XX, 172 

daz ich ir gediente ie tac 70'' XX, 174 
mir kumet eteswenne ein tac 62* XX, 151 
in miner torheit mir geschac/t 183* XXI, 217 
*ir ist leit min liep und min gemach 53* XVIII, 132 
nie wart grcezer ungemach 70'' XX, 174 
west ich sein strich ich volgt im nach s. 231 
als ich eteswenne in mime zorne sprach 74'' XX, 187 
*weistu wie der igel sprach 2, 228* VI, 26 
jo engienc ir nie daz ich gesprach XX, 180 
daz beste daz ie man gesprach 65* XX, 160 
*in minem troume ich sach 94* VIII, 48 
wilent do man fröun mich sach 80* XX, 193 
do ich daz gröene loup ersach 73* XX, 184 
ich lebet e mit ungemac/te 21'' IX, 67 
*siene sol niht allen liuten lachen 52'' XVllI, 131 
wil ab ieman guoter lachen 73* XX, IS3 
swer nu den wiben ir reht wil verswachen 100* XIII, 109 
*ich weiz vil wol daz si lachet 54* XVIII, 135 
AD. swer den wolf ze huse ladet der ninit sin schaden 2, 230'' VI, 23 

AF. *ich was vil sanfte enlsl«/e?t 41'' VII, 39 

AG. *daz ich min leit so lange klage 64* XX, 158 

daz ich den sunier also ma-zlichen klage 9'' XI, 83 



STROPHENASTÄNGE. 323 

ich bin tump daz ich so grozen knmber klage 69^ XX, 171 

ez ist mir ein ringiu klage ISl"* XXI, 213 

ich var mit iuwern hulden herren unde mage ISS^ XXI, 21S 

wesle ich wa man fröuden pflaege 72'' XX, 182 

swaz ich singe ald swaz ich sage 55'' XVIII, 140 

waz ich nu niuwer m.tre sage 66'' XX, 165 

ich lebte ie nach der Hute sage 62'' XX, 152 

ich weite uf guoter liule sage 79* XX, 191 

mir ist vil we swaz ich gesage Sl* XX, 195 

diz wseren wünnecliche tage 1S3* XXI, 217 

*ich bin fro sit uns die tage IX, 57 

ungefüeger schimpf bestet mich alle läge 82* XX, 197 

ze fröiden nahet alle tage 79* XX, 191 

*so ez iender nahet deme läge 63* XX, 154 

mir ist von den kinden da her mine läge XVII, 120 

*ich alte ie von tage ze tage 63'' XX, 157 

*an dem österlichen tage 2, 230* VI, 30 

ich gerte e wunneclicher tage 78'' 100* XIII, lOS 

wie sol fiöideloser tage 56'' XVIII, 143 

*ein liep ich mir vil nahe trage 61'' XX, 150 

deich ir so holdez herze trage 73'' XX, 184 

ich weiz bi mir wol daz ein zage 62'' XX, 153 

est wunder daz ich niht verzage 172'' XIV, 112 

Sit ich den sumer truoc riwe unde k\a^fn 17S* XXI, 205 

*owe truren unde klagen 63'' XX, 155 

waz solle ich arges von ir sagen 179* XXI, 20S 

du soll im minen dienest sagen 182* XXI, 215 

*im ist vil wol der mac gesagen 63» XX, 155 

*ichn mages in allen nihl gesagen 76* XX, 188 

*sin hiez mir nie widersagen 52* XVIII, 130 

in disen bcesen ungelriuwen tagen 66'' XX. 164 

*ez mac der man so vil vertragen 2, 228» VI, 27 

solt ich an vröiden nu verzagen 78'' 99'' XIII, 107 

mine friunt mir dicke sagent 81'' XX, 196 

*wie sich der riche htUaget 2, 22S* VI, 26 

we ich bin so gar verzaget 80'' XX. 194 

ich bin so harte niht verzaget 69'' XX. 172 
AH. '^swie kleine ez mich vervaAe 95'' VIII, 52 

ich wil allez %alien 68'' XX, 170 

ein Iriuten unde ein umbevahen s. 305 

ich wil in mit blanken armen umbevahen 22» s. 262 

*so we den merkseren die habent min übele geda/t^ 97'' III, 13 

höher wunne hat uns got gedaht s. 285 

lanc bin ich geweset verdaht XVIII, 147 

*wir han die winterlangen naht 41'' VII, 40 

ich han vil ledecliche braht 62* XX, 152 

mich habent die sorge uf daz braht 174'' XII, 90 
AL. *ez ist Site der nahtega/ 51'' XVIII, 127 

21* 



324 STROPHENANFÄNGE. 

nu lange stat diu beide val 78 » 99 ^ XIII, 106 

diu zit ist verklaret wal 20'' IX, 65 

owe si kuste ane zal 56'^ XVIII, 144 

so hie so da so dort so aWeiithalben s. 316 

* würze des waldes 2, 230^ VI, 30 
helfet singen alle 57 * XVIII, 146 
so si mit dem balle XX, 204 

ich wirde jaemerlicben alt 62 « XX, 152 
*der so lange riieft in einen touben walt 51 ^ XVIII, 127 
AM. des tages do ich daz kriuze i\am 72 ^ XX, 181 
so wol dir wip wie reine ein nam 67* XX, 165 
mich dunket niht so guotes noch so lobesam 2, 110 » I, 3 
*wip unde vederspil die werdent lihte zam 39^ II, 10 

* einer frowen was ich zam 93* VIII, 46 
waz würre daz si mich vernceme XI, 85 

AN. niemen vindet mich dar an 40 '^ VII, 36 

treit ein wip niht guoter kleider an 2, 230'' VI, 24 

ich gelache in iemer an 81 '' XX, 196 

diu werlt mich lachet triegent an 180'' XXI, 210 

der schoene sumer get uns an 21 " IX, 66 

*mich müet deich von der lieben dan 91'' VIII, 43 

* und ist daz mirs min sselde gan 64'' XX, 159 

*ob ich dir vor allen wiben guotes gan 54'' XVIII, 137 

min erste liebe der ich ie began 173'' XII, 86 

*swaz jare ich noch ze lebenne han 65* XX, 159 

ich sach vil liebte varwe han 77* 97'' XIII, 99 

*sit ich daz herze han 94* VIII, 49 

*ze dienest ir von der ich han X, 69 

so wol mich liebes des ich han 41 * VII, 36 

waz ich bceser handelunge erliten han s. 312 

nu waz gelouben wil der han 174'' XII, 89 

ich wil weinen von dir han I, 6 

der ich da her gedienet han 179'' XXI, 208 

si wil mir gelonet hau 181* s. 321 

*swer mir nu verwizet daz ich niht enhan 2, 230* VI, 22 

*ez ist ein nit der niene kan 61'' XX, 150 

als ich mich versinnen kan 69'' XX, 172 

* swer wol gedienet und erbeiten kan IX, 67 
*ich sihe wol daz got wunder kan 94'' VIII, 49 
*sit mich min sprechen nu niht kan 64* XX, 157 
min vrowe sol den gedingen nu lan 8'' XI, 80 
*ich han der frowen vil verlan 40* VII, 35 

ich bin aller dinge ein sselic man 70'' XX, 175 

niemen ist ein saelic man 182* XXI, 214 

reht ist daz ein saelic man 180'' s. 320 

vvurd ich ein also saälic man 77'' 98* XIII, 100 

mich genidet niemer saelic man XX, 179 

*von der elbe wirt entsen vil manic man 50'' XVIII, 126 



STROPHEN ANFANGE. 



525 



♦ein wolf und ein witzic man 2, 225« VI, 27 

die minne bile icii unde man 21« IX, 66 

*so vil so ich gesanc nie man 64« XX, 156 

begunde ich vehen alle man 181** XXI, 213 

*waz wizet mir der beste man 42« VII, 40 

♦so we dir armüete du benimest dem man 2, 227« VI, 22 

ein edele künne stiget uf bi einem man VI, 24 

owe waz tfetes einem man 180« XXI, 209 

♦owe waz wizents einem man 52'' XVIII, 131 

swelch vrowe sendet lieben man 180'' XXI, 211 

♦si enkunnen niewan triegen vil menegen kindeschen man I, 4 

mich wundert dicke daz ein wol geraten man 2, 230« VI, 23 

minne minnet stseten man 77'' 98« XIII, 100 

ich weiz manegen guoten man 82'' XX, 197 

dest ein not daz mich ein man 79'' XX, 192 

ze rehter maze sol ein man 79« XX, 191 

♦ich wirbe umb allez daz ein man 64'' XX, 159 

wes versume ich tuniber man XX, 201 

♦si gedenke niht deich si der man 94'' VIII, 50 

ich bin ein wegemüeder man 2, 228'' s. 245 

zer werlte ein sinnericher man 2, 230'' s. 246 

♦in dien dingen ich ir man 52« XVIII, 130 

*korn stete ein buman 2, 229'' VI, 30 

*diz lop beginnet vil frouwen versman 49'' XVIII, 122 

♦got hat mir armen ze leide getan 98'' XIII, 101 

frowe ich han noch nie getan 71« XX, 176 

ez habent die kalten nelile getan 20'' IX, 64 

♦ez hat mir an dem herzen vil dicke we getan 38'' 11, 8 

ob ich nu tuon und han getan XX, 166 

♦diu süezen wort haut mir getan 92« VllI, 44 

got hat vil wol zuo zir getan 183'' XXI, 217 

ich han der werlte ir reht getan 75'' XllI, 105 

in habe in anders niht getan 80« XX, 194 

♦ich bin mit rehter stsetekeit eim guoten riter undertan 2, 117'' IV, 15 

mir sint diu riche und diu lant undeitan 1« I, 5 

♦ich han vernomen ein masre min muot sol aber hohe slan 97« III, 14 

ich sach vil wunneclichen stan 73« XX, 183 

♦nieman sol mir daz underslan 92'' VllI, 45 

mirn mac niht leides widerslan 73'' XX, 184 

gewan ich ze Minnen ie guoten wan 8'' XI, 80 

stseten lop er nie gewan 79'' XX, 192 

♦die megede in dem lande swer der eine gewan 97« 111, 14 

♦swer suochet rat und volget des der habe Aanc 2, 226'' VI, 20 

truren muoz ich sunder minen danc 97'' s. 233 

♦Tristrant muose sunder danc 19« IX, 58 

min dienest der ist alze lanc 179'' XXI, 209 

mir wil gelingen da mir nie gelanc 173« XIV, 113 

♦nu ist ez an ein ende kernen dar nach min herze ie ranc 41 ** VII, 38 



S26 STROPHEN" AXFÄSGE. 

diu beide noch der vo^ele sanc 10 ^ XI, 83 

*ahi nu kumet uns diu zit der kleinen vogelline sanc 39'' VII, 33 

ez ist manic wile daz ich niht von vröuden sanc 175 " XII, 91 

ez ist ein klage und niht ein sanc ISO* XXI, 207 

die da wellen hoeren minen sanc 21 '' IX, 67 

* ich minne schone sunder wanc 19'' IX, 62 

*do si mir alrerst ein hohgemüete ?,ande 55* XVIII, 139 

swaz in allen \anden 68'' XX, 170 

*owe war umbe volg" ich tunrjbem -wane 54* XVIII, 136 

♦ich han gedienet \ange 2, 229 "^ VI, 29 

*waer ir mit mime sänge 50* XVIII, 123 

schceniu wort mit süezem sänge 21* IX, 66 

*do ich dich loben horte do bete ich dich gerne erkff/if 96'' III, 11 

min schade wger niemen rebte erkant 183'' XXI, 217 

si hate mich nach wane unrehte erkant 179* XXI, 206 

*si ist zallen ziten ein wip wol erkant 49'* XVIII, 122 

wol mich des daz ich si ie so stjete vant 72'' XX, 182 

mir ist alse deme der da hat gewant 8 ^ XI, 80 

*nu brinc mir her vil balde min ros min isengwant 38'' II, 9 
AP. *Krist sich ze marterenne ga/> 2, 229'' VI, 30 
AR. gedanken wil ich niemer gar 72* XX, 181 

*wan sei einen biderben man wol drizec jar 2, 227* VI, 22 

ich han ir vil manic jar 69'' XX, 172 

*ich zoch mir einen valken mere danne ein jar 38'' II, 8 

*ez dunket mich wol tusent jar 39'' VII, 34 

sol ich leben tusent jar 75* XIII, 104 

ich sprich iemer svvenne ich mac und ouch getar 70 * XX, 173 

mir ist alle zit als ich vliegende var 172'' XIV, 113 

*man seit al für war 20* IX, 62 

*er ist gewaltic unde sta;-c 2, 229* VI, 28 

*in den ziten von dem jare 19* IX, 59 

*vvan seit ze bove msere 2, 227'' VI, 26 

*ez sint guotiu niuwe mare 18* IX, 56 

*wol dem wünneclichen maere 50'' XVIII, 125 

mich betwanc ein maere 68'' XX, 170 

*ich horte wilent sagen ein ma^re 96* V, 18 

wol mich lieber ma;re XX, 203 

swie vil ich gesage guoter maere 68'' XX, 169 

wer hat ir gesaget maere 10'' XI, 85 

ich han mir selben gemacbet die swccre 9'' XI, 83 

ane swsre 83* XX, 199 

mirst daz herze worden swsere 56'' XVIII, 142 

befünde ich noch waz für die grozen swtere 177'' XVI, IIS 

wolle si eine wie schiere al min swaere 9** XI, 83 

*ich wände ledic sin von solher swajre 93'' VIII, 47 

wiser denne ich waere XX, 202 

*ich wände dat he hovesch wajre 18'' IX, 57 

swie mir der tot vast uf dem rugge waere 2, 46'' XV, 116 



STROPHEXANTANGE. 



32; 



weste ich waz ir wille waere XX, 202 
* sprach ich nu daz mir wol gelungen wsere 76'' XX, ISy 
*s\vie min not gefüeger wa?re 19^ IX, 58 
ich getar niht vor den liuten gebare« 1""'' XVI, US 
er fünde guoten kouf an minen jaren ITT*» XVI, 118 
ich enbin von minen jaren XX, 201 

*swer werden wiben dienen sol der sei semelichen \arn 96'' III, 12 
wol im der nu vert verdfl/yj 82'' XX, 198 
*do der guote Wernha;-« 2, 227'' VI, 25 
*mich hungerte harte 2, 229'' VI, 29 
mich wundert harte 56^ XVIII, 141 
AS. wize rote rosen blawe bluomen grüene gra* 175* XII, 90 

ungenade und swaz ie danne sorge was 74* XX, 186 
AT. *swer gerne zuo der kirchen %at 2, 229'' VI, 28 

*diu Sfelde dringet für die kunst daz eilen gat 2, 227* VI, 21 

der guote gruoz der vreut den gast swenn er in gat VI, 25 

*wan sol den mantel keren als daz weter gat 2, 230* VI, 22 

diu wile schone mir zergat XX, 203 

*Steinberc die tugende hat 2, 227'' VI, 26 

*swer in frenieden landen vil der tugende hat 2, 226'' VI, 20 

swer nu deheine vröude hat 172'' XIV, 112 

*waz ist für daz Iruren guot daz wip nach lieben manne hat 39* VII, 32 

*ez wirt ein man der sinne hat 61'' XX, 150 

*der blitschaft sunder riuwe hat 19'' IX, 60 

der boesen hulde nieman hat 75* XIII, 104 

*min herze den gelouben hat 94* VIII, 48 

*von herzeleides schulden hat 76* XX, 188 

die fröude mir verboten hat XX, 168 

*swel man ein guot wip hat 2, 229'' VI, 20 

Sit mich der tot beroubet hat 180'' XXI, 210 

♦ein tumber man iu hat XUI, 96 

*swer einen friunt wil suochen da er sin niht enhat 2, 227* VI, 21 

des er mich nu niht erlat 80* XX, 193 

waere ez miner friunde rat 183* XXI, 216 

ich suochte guoter friunde rat 42* s. 251 

wa nu getriuwer friunde rat 67'' XX, 166 

ich suoche wiser liute rat 100'' XIII, 110 

mir gap ein sinnic herze rat 78' 99* XIII, 103 

war umbe suocht ich frömden rat 181'' XXI, 213 

niemen seneder suoche an mich deheinen rat 69* XX, 170 

der mir gaebe sinen rat SO'' XX, 194 

der alten rat 2, 229* s. 247 

ich dinge uf der vil guoten rat s. 306 

mich hat daz herze und ein unwiser rat 173* XIV, 114 

wart ie guoles und getriuwes mannes rat 70* XX, 173 

*in der helle ist micliel unrat 2, 229* VI, 28 

der ie kam an liebe stat s. 306 

*an der genaden al min früide slat 91'' VllI, 43 



328 STP.OPHENANFÄXCE. 

vil wunneclichen hohe stal TS' 99» XIII, 103 

schone kan er im die stat 80 ' XX, 193 

der wall in grüener varwe stat I, 6 

*swa ein gnot boum stat 2, 229 ^ VI, 29 

swes fröide an guoten wiben stat ISO' XXI, 206 

swes fröide hin ze den bluomen stat 182'' XXI, 216 

*\vaz frumt dem rosse daz ez bi dem fuoter stat 2, 227' VI, 21 

*waer ich unfro dar nach als ez mir stat IX, 6S 

*in himelriche ein hus stat 2, 229'' VI. 28 

maneger swüere des wol der nu hie bestat 72' XX, 181 

swa ein vriunt dem andern vriunde bi gesfat VI, 24 

swenn diu zit also gestat 21'' IX, 67 

*swer lange dienet da man dienstes niht verstat 2, 227' VI, 21 

swer dienet da mans niht versfal 69 '^ XX. 172 

*swes got an göete und an getat 92' VIII, 44 

*ez kam von tumbes herzen rate IX, 57 

ich bin ouch vil sisete 176^^ Xil, 94 

ich ensach nie wip so slaele XX, 202 

*ich erkenne friunt so stsele 99' XHI, 102 

ich waer staete 83' XX, 200 

iemer mere wil ich ir dienen mit slaete 9' XI, 81 

mir ist der werlde unslsete XX, 2o2 

*nieman darf mir Avenden daz zunslsete 93'' VIII, 47 

sich rüemet maneger waz er dur die minne toele 183'' XXI, 218 

wie der einez laete 174'' XII, 89 

* we den Twten XVIII, 137 

*daz übel worte sin verwaten IS** IX, 57 
AW. *ez was ein wolf grcptve 2, 228' VI, 27 
AZ. mines todes wände ich haz- 80' XX, 193 

*ich lebe stolzliche in der werlte ist nieman baz 97' III, 12 

wil si frömden mir dur daz 56'' XVIII, 143 

owe daz ich einer rede vergaz 60'' XX, 164 

treit mir iemen tougenliclien haz 71' XX, 175 

wie wirde ich gehaz 56' XVIII. 142 

ich was untriuwen ie gehaz 179'' XXI. 207 

swer mir an alle schulde si gehaz 21'' s. 261 

in miner besten fröide ich saz 74'' XIII, 109 

* ich bin holt einer frouwen ich weiz vil wol umbe waz 97' III, 13 
*wie sol ich minen dienest so ]azen 48' X, 78 

ez stet mir niht so ich enmac ez niht lazen 8'' XI, 81 
*wafena wie hat mich minne gelazen 92'' VIII, 52 
E. ka?me ich wider an mine fröide als e 73^ XX, 185 
♦swenn ich stan aleine in minem hemede 38'' II, 8 

* waz bedarf ich denne fröiden me 77' XX, 190 
owe sol aber er iemer me 56'' XVlil, 143 

owe sol aber mir iemer me öG'' XVIII, 143 

des einen und deheines me 07' XX, 163 

als ich werbe und mir min herze ste XX. 179 



STROPHENAXFÄXGE. 329 

wie min Ion und oudi min ende an ir gesfe 70' XX. 173 

ez tuot ein leit nacli liebe vve 67' XX, 162 

*mangem herzen ist von liuole we 91'' VIII, 43 

ein rede der liute tuot mir v,e ß~^ XX, 167 

daz ich iingelücke han daz tuot mir we 2, 230» VI, 23 

EB. wol in der nu wirbet mit flize umbe \cben XVII, 120 
und solde ich iemer daz geleben 176' XII, 92 

mir ist noch lieber daz sie müeze leben 77^^ 98' XIII. 101 

min geloube ist sol ich leben S3' XX, 199 

*sold ab ich mit sorgen iemer leben 74' XX, 1S5 

ich sprach ich wolle ir iemer leben 179' XXI, 207 

nn zinsent rilter iuwer leben 180' XXI, 209 

got hat gezieret wol ir leben 63' XX, 154 

owe daz alle die nu \ebent 67'' XX, 167 

EC. minne got müeze mich an dir recJten 95' VIII, 53 
nieman sol daz rechen XVIII, 146 

si kan durch diu herzen brechen 57' XVIII, 144 
wan sol den vrowen dienen unde sprechen 22' s. 262 
*wolte si min denken für daz sprechen 52'' XVIII, 132 
künde ich hohen lop gesprechen 177' XIX, 148 

EH. ob ich si iemer mere gesc/ie 175'' XII, 88 

mir ist von liebe vil leide geschfAen 173' XIV, 113 

mir ist vil liebe nu geschehen 82'' XX, 198 

ez erbarmet mich dazs alle jehen 70'' XX, 175 

ist ez war als ich genuoge beere jehen 181' XXI, 212 

ich horte wise liute jehen 100'' XIII, 110 

*ich hab ir vil grozer dinge her verjehen 54'' XVIII. 138 

*urlop hat des snmers brchen 41'' VII, 39 

ein winken und ein umbe sehen I, 6 

ich wil immer gerner umbe seilen XX, 175 

mac si mich doch lazen sehen 68» XX, 167 

*Iaciien unde sclioenez sehen 51'' XVIK, 128 

alle die ich ie vernam und han gesehen 74'' XX, 187 

e dazd iemer ime yerje/ipxl 71 '' XX, 178 

EI. *ich horte uf der beide 55' XVIII. 139 

do diu wolgetane gesach au mim kleide XII, 87 

we mir sin daz er mir also dröut ez werde mir ze leide s. 315 

nieman frage mir ze leide 73' XX, 183 

mirst ein not vor allem mincm leide 08'' XX, 169 

manegem herzen tet der kalle winter leide 22' s. 262 

sit si wil deich von ir scheide 96'' V, 19 

zuo dem scheiden 83'' XX, 201 

mich mac der tot von ir minnen wol scheiden XII, 87 

sich mac miji lip von der guolen wol scheiden 182'' XXI, 215 

mine sinne weint durch daz nilit von ir scheiden 9' XI, 81 

*min herze und min lip die wellent scheiden 93'' VIII. 47 

diu werlt hat sich so von vreuden gescbeiden 100' XIII. 108 

lip unde sinne die gap ich für eigen 9'' XI, 82 



330 STROPHENANFÄNGE. 

ich kiuse an dem walde sin loup ist geneiget 9*^ XI, 82 

*diu nahtegal ist gesweiget 96 ^ V, 18 

*zwen hunde striten umbe ein hein 2, 228'' VI, 28 

*ez sluont ein frouwe aWeine 39'' VII, 37 

*ich bin iemer ander und niht eine 52'' XVIII, 131 

*nian sol schriben kleine 52 ^ XVllI, 129 

diech so herzeclichen meine 73^ XX, 183 

gerner het ich ir gemeine 20'' IX, 64 

* ich waene nieman lebe der minen kumber weine 55* XVIII, 138 
*ez gat mir vonme herzen daz ich geweine 38'' II, 9 

ez ist allez an ir einen XX, 202 

*diu frouwe begunde weinen 41'' VH, 39 

ich wil eine reise 57* XVIII, 145 

lide ich not und areheit 70* XX, 174 

swer mir dur sine kündekeit 2, 228'' s. 246 

*sist mit tugenden und mit werdekeit 53* XVIII, 133 

guoter Mibe sa^lekeit 182* XXI, 214 

fröide und aller sseükeit 82* XX, 197 

*der durch sine unsnelikeit 52'' XVIII, 131 

min alter man der zürnet unde ist ime leit 81*, s. 310 

ich sach si waire ez al der werlte leit 66'' XX, 164 

mir ist beide liep und herzeclichen leit 74'' XX, 187 

solle ich iemer frouwen leit 55'' XVIII, 140 

ich wsen ieman lebe ern habe ein leit XX, 179 

solhiu not und ander leit 81'' XX, 196 

war umbe vüeget diu mir leit 66 * XX, 162 

* diu werlt verswiget miniu leit 63'' XX, 155 
ich han ein dinc mir für geleit 67* XX, 165 
swer anders giht der misseseit 181* XXI. 211 
künde ich klagen min herzeleit 172* XIV, 115 
swer minne minneclichen treit 174* XII, 88 
diu werelt ist der lihteke?7e 19'' XI, 61 

EJ. *miner ougen tougenliche seje 52'' XVIII, 132 
EL. *min geselle 83* XX, 199 

hat aber er gelobt geselle 71'' XX, 177 

nu traw ich allen waidgese//e« s. 231 

*in dem aberellen 20* IX, 62 

*sin mugen alle mir benemen den ich mir lange han erwelt 2, in"* IV, 16 

sol ich des engelten XX, 202 

si hat leider selten 68'' XX, 170 
EM. *sit si jehent wie wol mir fröide zerne 74* XX, 185 
EN. swer Moenet daz min truren habe ein ende 2, 46'' XV, 116 

niender vinde ich triuwe dest ein ende 68'' XX, 169 

*vil wiplich wip nu wende 50* XVIII, 124 

*sit ich dich herze niht wol mac erwende?! 93'' VllI, 47 

*mich künde niemen des erwenden 95* VIII, 51 

ich han den lip gewendet 1 * I, 4 

mit sänge wände ich mine sorge krenkcn 9 * XI, 81 



STROPHENANTÄXGE. 331 

ich weiz wol daz er mir niemer des en\wenf-et 22 » s, 262 

*ez bringet mich in zwivel eteswennp 76^ XX, 1S9 

ir sT;ho?nen lip han ich da vor erkennet 9' XI, 82 

spt£eche ich nu des ich si selten han gewp/jf 69^ XX, ITl 

mich hat diu werlt also gewent ISl'' XXI. 211 
ER. mir ist lieber daz si mich verber XX. 179 

des biten unser vrouMen ze liilfe an der ger XVII, 120 

spreche er daz er welle her 71'' XX, 17S 

ich was mines muotes ie so her XX, ISO 

si koment underwilent her 61 •> XX. 151 

in han niht vil der frOide mer Ib^ XIII. 106 

*mich riuwet Fruot von über mer 2, 227"^ \I, 25 

man sagt mir daz liule sterben 10' XI, 85 

*möht ich erwerben 20' IX, 63 

*wer sol nu uf Steinberc 2. 227'* VI, 25 

*ein man sol haben ere 2, 229'' VI 29 

ich wil bevelhen ir lip und ir ere 173'' XIV, 114 

*ich wil fro sin durch ir ere 19» IX, 59 

in gesach mit minen ougen nie kein mündelin so here s. 315 

des bin ich getrost ie mere 19'' IX, 61 

so ich bi ir bin min sorge ist deste mere 9' XI, S2 

*mich müet daz alter sere 2, 228' VI, 26 

nu min herzevrowe nu entrure niht sere XII, 87 

wir suln alle fro wen eren 73' XX, 1S3 

sit daz diu minne mich wolt alsus eren 9^ XI. 81 

*wafen waz habe ich getan so zuneren 92 '^ VIII. 53 

* minne diu der werlde ir freude merel XVIII. 145 

♦unmaere hunde sol man schupfen zuo dem hern 2, 226' VI, 20 

sit ich ir lones muoz enbern 179'' XXI. 207 

*frouwe wilt du mich genern 54'' XVIII, 137 

wie mac leit an im gewern 82'' XX, 199 

sine wil mich niht gewern ISO'' s. 321 

*wa ist nu hin min lichter morgensterwe 53'' XVIII, 134 

ich wil aller der enbern die min enbernt 68' XX, 169 

verliesent mich die fröiden gernt SO' XX, 193 

owe tfete ich des er gert 95'' VIII, 54 

des ich nu lange han gegert 81' XX, 195 

ob man mit lügen die sele nert ISl'' XXI, 212 

min lip in ein gemüete swert 100'' XIII. 111 

er ist alles des wol wert 1S3» XXI, 216 

*ob ich si duhte hulden wert 51'' XVIII, 129 

hiure ist fröide manegem manne harte unwert 72' XX, ISO 

mir gat einez ime herzen 10'' XI, 85 
ES. *min erste und ouch min \esle 49'' XVIII, 123 
ET. *owe des scheidens des er tele 52' XVIII, 131 

*jo stuont ich nehtint spate vor dinem helte 38'' II. •> 
I. mir wont vil ungemaches hi 42' s. 252 

*gedanke die sint ledic fri 40' VII. 34 



332 STBOPHENANFÄNGE. 

la mich minne fri 176^ XIl, 94 

*der grozen swaere bin ich leider fri 92' VIII, 44 

ich han des reht daz min lip truric si 179' XXI, 206 

*ez ist niht daz tiure si 51 1^ XVIII, 128 

daz ein wip getriuwe si 180'' s. 320 

got gebiete miner frowen daz si si 81* s. 311 

mich wundert sere wie dem si 82* XX, 197 

so wol dir fröide und wol im si 72'' XX, 182 

IB, waz ich dulde an mime ]ibe XX, 202 
wol dem libe 83' XX, 200 

*seneder friundinne böte nu sage dem schcenen wibe 39' VII, 32 
swa zwene dienent einem wibe 40'' 2, 229' s. 247 
wart ich ie von guotem wibe 177' XIX, 148 
*ich wil iemer mit genaden hcMben 48'' X, 78 
nu muoz ich varn und doch bi ir beliben 173'' XIV, 114 
ich sihe wol daz dem keiser und den wiben 2, 47' XV, 116 
ich was ledec vor allen wiben XI, 84 

IC. der ie die werlt gefröite baz dann ich 66'' XX, 164 
*vil lieber friunde varen daz ist schedelich 38' II, 7 
*ir tugent reine ist der sunnen gelich 49'' XVIII, 123 
*des libes habe ich mich 98'' XIII, 102 
*sit si wil versuochen mich 96' V, 19 
*si ist mir liep und dunket mich 65' XX, 159 
diu sfelde hat gekranet mich 176' XII, 92 
die hohgemuoten zihent mich 67' XX, 165 
wiest ime ze muote wundert mich 62' XX, 153 
swie gerne ich var so jamert mich 174' XII, 88 
owe daz er so dicke sich bd^ XVIII, 144 
*frouwe mine swaere sich 54'" XVIII, 137 
dirre tunkel sterne sich der birget sich 38'' II, 10 
swa zwei herzeliep gefriundent sich 175'' XII, 91 
*swenne ir lichten ougen so verkerent sich 51' XVIII, 126 
als die vögele frewehcAe 21' IX, 65 
wol hceher dannez riebe 1' I, 4 

ID. *noch bezzer ist daz ich si m>de 94'' VIII, 50 

*ich wil niemer durch minen kumber verm/Wen 48'^ X, 78 
*die mich dar umbe wellen niden 19' IX, 60 
IE. mich beswa'rent alle d/c 79'' XX, 192 

do ir min dienest niht ze herzen gie 179'' XXI, 205 

si jehent der sumer der si hie 68' XX, 167 

man sol ein herze erkennen hie 75'' 99' XIII, 105 

so saelic man enwart ich nie 77'' 98' XIII, 100 

alse rehte unfro enwart ich nie 74' XX, 185 

ich verdiente den kumber nie 71' XX, 176 

ich tuon ein scheiden daz mir nie 78'' 100' XIH, 107 

nu enbeiz ich doch des trankes nie 172'' XIV, 112 

solle ich mine liebe XX, 204 

*slafest du min hiedel 41'' VII, 39 



STROPIIEXAXFÄSGE. 333 

*sit sach ich den valken schone üiegeu 3S^ II, 9 
gerne sol ein riter ziehen 56* XVllI, 142 
mich enhazzet niemen XX, 203 
ich verblute im vröude aiemer 71 ■* XX, 177 
niemen imez \ev\ienge 69* XX, 170 

* waer si mir in der maze Uep 93 * VIII, 43 

*man sol die biderben und die l'rumen zailen ziten haben liep 39'* VII, 33 

* wes manest du mich leides min vil liebez liep 3S* II, 7 

diu werlt wil mit grimme zergan nu vil s,c\\iere 100* XllI, luS 

*ich solde zürnen hülfe ez iel 42* VII, 40 

♦deich von der guoten schiel 94* VIII, 48 

*swige ich unde singe niet bi^ XVllI, 128 

*so al diu werlt ruowe hat so mag ich eine entslafen niet 39* VII, 32 

*si darf mich des zihen niet 93* VIII, 45 

*ich gunde es guoten frowen niet 94* VIII, 48 

got vt'eiz wol ich vergaz ir niet 175 1* XII, 92 

ich hete im alle wile vor gestan ob mich diu huote Ueze s. 315 

lant mich noch ^ttiüezen 176* XII, 93 
IG. swer des biderben s wache -pWget 40'* 2, 22S'* s. 246 
IH. swel Mip wil daz man si niht enzihe s. 315 

swem von guoten wiben liep ge^chi/d SC* 97'* s. 233 

swem von wibeii liep geschult 80** 97"* XX, 195 

dem gelich entuon ich nihl Id^ XX, 191 

Jone singe ich zware durcli mich selben niht 68* XX, 168 

ich tuon mit disen dingen nihl SO* XX, 193 

soite er des geniezen nihl VJII, 54 

♦ich siufte und hilfet leider nihl 40* VII, 34 

missebieten luot mir nilit 75* XIII, 109 

nieman lebet der sinen friunt so diclie siht ISl* XXI, 212 

we daz si so maneger siht XX, 201 
IL. die friunde habent mir ein sp/7 182'* XXI, 216 

ein wiser man sol niht ze vil 66* XX, 162 

ich han varender vröuden vil 70* XX, 174 

erst mir liep und lieber vil 95'* Vlil, 54 

*frouwe ob du mir niht die werlt erleiden wil 54'* XVIII, 138 

*so siz nu vil gerne wenden wil 74* XX, 186 

ich waen mir liebe geschehen wil 63** XX, 156 

der ich diene und iemer dienen wil 175* XII, 91 

swer sinen guolen vriunl vii wol behalten wil VI, 24 

durch sinen willen ob er wil 21'' IX, 67 

swer so langez bilen scltildel 10* XI, 84 

*ich denke under wilen 95'* VIII, 51 

•ich bin niht lump mit also wiseni willen 76'* XX, 189 
l.M. *so wol dir wirt wie wol du doch dem Imse limest 2, 227'* VI, 22 

unde ergienge ez immer XX, 203 

wer den wolf zu aini hirlen aunimpl s. 238 
IN. uzer huse und wider dar in 69'* XX, 171 

*ob ich iemer ane liohgemüete bin 54'* XVIII, 137 



33 i STROl'HLNANTÄXGE. 

swenn ich bi der vil hohgemuoten bin 21*^ s. 261 

mir ist geschehen daz ich niht bin 61"^ XX, 151 

*du bist min ich bin din I, 3 

wir sin bilgerine und zogen vaste hin XVII, 121 

ez tuont die vögele schin 2u'^ IX, 6i 

*mich enzündet ir vil lichter ougen schin 51* XVIII, 126 

*sit diu sunne ir Hehlen schin 19" IX, 59 

*sie hat liep ein kleine vogellin 53'' XVIII, 132 

ich horte gerne ein vogellin 79* 100" XIII, 108 

*uf der linden obene da sanc ein kleinez vogellin 39'' VII, 34 

ich «il ir raten bi der sele min 173'^ XII, 86 

*ich sage iu lieben süne min 2, 227'' VI, 25 

fröwe mit rede daz herze min 77* XX, 189 

kument ir lichten ougen in daz herze min 50* XVIII, 125 

gedinge hat daz herze min 75'^ Xlil, 104 

hohe alsam diu sunne stet daz herze min 72 "^ XX, 182 

*est nu lanc daz mir diu ougen min 74* XX, 186 

*si wienent hüeten min 94* VIII, 49 

der lange süeze kumber min 6~^ XX, 166 

*sie geblutet und ist in dem herzen min 51* XVIII, 126 

*swer meret die gewizzen min VII, 35 

*diu me noch diu min 20* IX, 62 

*w*r diu werlt alliu min I, 3 

*ich wil von ir niht ledic sin 64'^ XX, 158 

blate und kröne wellent muotwiUic sin 80 ■* s. 310 

*ez zimt wol beiden daz si fro nach leide sin 2, 226'' VI, 20 

wa von solle ich schcene sin 81'' XX, 196 

*ich wände ir e vil verre sin 92'' VIII, 45 

*min herze muoz ir kluse sin 91'' VIII, 42 

ich solle da beliben sin XX, 201 

*vil ist unsteter wibe die benement ime den sin I, 4 

mich rou noch nie daz ich den sin 63* XX, 154 

ich wil vro ze liebe minen friunden sin s. 301 

*wist ich obe ez möble verswigen sin 51* XVIII, 127 

ich wil tuon den willen sin VIII, 54 

ze Irowen habe ich einen sin 1S3* XXl, 216 

ich wil bi den wolgemuoten sin 73'' XX, 184 

ez ist ein spteher wibes sin 75* XIII, 104 

wie roac mir iemer iht so liep gesin 66* XX, 163 

*aller wibe wünne diu get noch megelin 39* II, 10 

*si wfenent sich dem lode verzin 92'' VIII, 53 

ich wil gesehen die ich von kinde 175* XII, 90 

*ich darf vil wol daz ich genade vinde 53'' XVIII, 134 

*min sUeter muot gelichet niht dem winde 54* XVIII, 136 

*mirst geschehen als eime kiiidelme 57* XVIII, 145 

ich fünde noch die schcenen bi dem Rine 177'' XVI, 119 

*ez getet nie wip so wol an keiner slahle dinge 39'' MI, 33 

min gedinge 83* XX, 200 



STROPHENAXFANGE. 



335 



nun ist niht meie min gedinge 10 ^ XF, 84 

minne gebiutet mir daz ich singe S^ XI, SO 

*wil diu vii guote daz ich immer singe 76"^ XX, 189 

swaz ich nu gesinge 174'^ Xil, 89 

mich wundert des wie mich min viowe twinge 9* XI, 82 

*sich hat verwandelot diu zit daz verstau ich an den Aingen 41* VII, 37 

ir minnesingger iu muoz ofte misselingen 183'^ XXI, 218 

* we wie lange sol ich singen 53'' XVIJF, 135 

min liep mac mich gerne zuo der linden bringen 22* s. 262 

ich wil dir frouwe minneclichen singen s. 314 

*ich horte wol ein merlikin singen 48* X, 77 

sol mich dan min singen 176'' Xil, 94 

ich wil immer singen XVIII, 146 

*manger der sprichet nu seht wie der ?,inget 53 * XVllI, 133 

neina künigm/je 176* XII, 93 

*ist ab ieman hinne 52* XVllI, 129 

seht an ir ougen und merket ir kinne 55'' XVIII, 141 

*ich wtene si ist ein Venus here diech da minne 55* XVllI, 138 

owe daz ich niht erkande die minne 9** XI, 83 

•he iesch an mi lo lose minne 18'' IX, 58 

sit daz ich si so gar herzelichen minne 1 * I, 5 

*ez mac niht heizen minne 97*111, 12 

*het ich so hoher minne 95 "^ VIII, 52 

waz mac daz sin daz diu werlt heizet minne 95* VIII, 53 

*sit si herzeliebe heizent minne 52'' XVllI, 132 

*alze hohe minne 18 '' IX, 56 

vil söeziu senftiu ttt-ta-rinne 57* XVIII, 147 

* der al die werlt geschaflen hat der gebe der lieben noch die sinne 41 * VII, 38 
*ich muoz von rehlen schulden ho tragen daz herze und al die sinne 41* VII, 38 

* hoher wip von lügenden und von sinne XVllI, 145 
ritest du nu hinjuni 1 * I, 4 

ich muoz von rehle den lac iemer minnen 182'' XXI, 215 
daz wir wip niht mugen gewinnen 71** XX, 177 
*ich vant si an der zinnen 55'' XVllI, 140 
*ich stuont mir nehtint spate an einer zinnen 38'' II, 8 
*ez tuot we swer herzecliclie inhniei 53'' XVIII, 134 
IP. *mir hat verraten daz herze und den \ip 98'' XIII, 101 
s>i schiet von sorgen mitien lip 73'' XX, 184 
*mil grozen sorgen hat min lip 93*V111, 46 
*als elesweiine mir der lip 64'' XX, 159 

*dirnbiulet sinen dienest dem du bist fiouwe als der lip 96'' III, 11 
war kam iuwer scha-ner lip 81'' XX, 195 
ich han ir niht ze gebenne wan min selbes lip 72'' XX, 182 
wol si stulic wip 176'' XII, 95 
aller sajIde ein sivlic wip 71* XX, 176 
wol ir sist ein sa-üc wip 95'' VIII, 54 
la stan la stan waz tuosl du sa-lic wip 80'' XX, 194 
ein rehte unsanfte lebende wip 76* XIII, 106 



336 STROPHENANFÄNGE. 

als ich sihe daz beste wip 2, 47^ XV, 117 

swer mit triuwen umbe ein wip 177* XIX, 14S 

owe sprach ein wip 176^ XII, 94 

mir hat ein ritter sprach ein wip I, 6 

*ich lac den winter eine wol getroste mich ein wip 2, 111^ IV, 16 

genade suochet an ein wip 62" XX, 151 

*waz bedorfte des ein wip 42" VII, 4U 

*wart ane wandel ie kein wip 42" VII, 40 

do Sprechens zit was wider diu wip 62'^ XX, 153 

*ich hau si für alliu wip XVUI, 130 
IR. ich han iemer teil an ir 10^ XX, 174 

han ich iht vriunt die wünschen ir 78" 99" XIII, 103 

ich enwart nie rehte s^lic wan von ir 72'' XX, 182 

*wip viie schcene nu var du sani mir SS'' II, 9 

*e daz si der werlte erzeige an mir 74" XX, 186 

ich het zuhant gelocket mir s. 231 

we war umbe fruren wir 180'' s. 320 
iS. *do si an dem lise 20" IX, 62 

der mit gelücke tiurec ist 181" XXI, 211 

wart ie manne ein wip so liep als si mir ist 70" XX, 173 

entwerfen ist ein spteher list 2, 228'' s. 245 
IT. der al der werlte fröude gti 175'' XII, 92 

ich mac von vröuden getoben ane stiit 173" XIV, 113 

* künde ich die maze so lieze ich den strit 98'' XIII, 101 
went ir beeren einen gemellichen strit 80'' s. 310 

*min herze unsanfte sinen strit 93" VIII, 46 

*wier ein sitich oder ein star die mehten sit 51" XVIII, 127 

*ich sage ir nu vil lange zit 78'' 92'' VIII, 45 

*nnt gedanken ich die zit 91'' VIll, 42 

der min huole es wa;re zit 79'' XX, 192 

* gelebt ich noch die lieben zit 92" VIII, 45 
*owe miner besten zit 51'' XVIII, 128 
*der winter wcere mir ein zit 40" VII, 35 
*mir sol ein sumer noch sin zit XX, 188 

si vindet mich in meneger zit 99'' XIII, 106 
min herze ist swajre zaller zit 62'' XX, 154 
*sit sich verwandelt hat diu zit 96" V, 19 
*ez waere ein wunneclichiu zit 93" VIII, 43 
het ich ze dirre sumerzit 74'' XIII, 109 
sol mir disiu sumerzit 81'' XX, 196 
frouwe tuo des ich dich bite 77" XX, 190 
in ist liep daz man si slaeteclichen bite 69" XX, 171 
diu werlt noch ir alten site 40'' VII, 36 
ich wände daz min kume wiere aihileii 174" XII, 86 
frouwe ich han durch dich erliten 71" XX, 176 
er hat ze lange mich gemiten 82'' XX, 198 
ich und ein wip wir haben gestriten 174" XII, 87 
lU. sieh UT. UW. UZ. 



STROPHESANFAXGE. 



337 



IZ. *nu endarf mir niempo wizen 9G* V, 18 

0. ich was eteswenne t>o 56'' XVIII, 143 

ich bin der sumerlanf en tage so vro 66'* XX, 165 

*ich muoz von schul len sin unfio 91 '' VIII, -12 

maneger giüezet mic) also 183* XXI, 216 

lieber hole nu wirp ; Iso Tl"* XX, 178 

minem leide ist dick- so 79'' XX, 192 

*wie luot diu reine juole so 76'' XX, 190 

*wie tuot der bester einer so 4Ü'' VII, 35 

laze ich ininen dien .st so 69* XX, 171 
OB. min lip vor liebe muoz evluben 78* 99* XIII, 103 
OC. wie dicke ich in den sorgen doch 65'' XX, 161 

ich gehabe mich wol in mochte iedoch 70'' XX, 175 

♦ein wolf sine Sünde üoch 2, 228* VI, 27 

weiz got ich het ir daz bizen nach vergolten in der osterwocAe» s. 315 
OG. het ich der guoten ie gelo.i,'-6vt 65'' XX, 160 

ich bin als ein wilder valke erzogen XX, 180 

01. *Ascholo«e s. 286 

OL. nach frowen schcene nieman so/ 78'' 99'' XIII, 107 

ist daz mich dienest hellen sol 63 * XX, 152 

wan daz ich friunden volgen sol 75'' XIII, 105 

ichn weiz waz ich singen sol s. 313 

mich hcehet daz mich lange hoeiien sol 66* XX, 163 

genaden ich gedenken sol 62* XX, 151 

dem ich alsolher eren sol 78* Xlll, 110 

min ougen wurden liebes also vol 80'' XX, 194 

min frowe ist so geniedic moI 55'' XVIII, 140 

ich weiz den wec nu lange wol 65'' XX, 163 

noch füere ich aller dinge wol 72* XX, 181 

ich han nach wane dicke wol 77* 100 ** XIII, 109 

het ich tusent manne sin daz woere wol 72'' XX, 182 

mich fröit an alle swajre wol 77* 100'' XIII, 110 

ich ensprach nie daz si an mir ta'te wol s. 312 

mir armen wibe was ze wol 68* XX, 168 

wie sich minne hebt daz weiz ich wol 175'' XII, 91 

sorge und angest stat wir wol 82'' XX, 199 

guote Hute holt 176'' XII, 94 
OM. si fragent mich war mir si körnen 172* XIV, 115 

min rede ist also nahen komen 65* XX, 160 

saehe ich ieman der jaehe er waire von ir komen 175* XII, 91 

ich bin niht an disen tac so her bekomen 74'' XX, 186 

ich han dur got daz kriuze an mich genomen 173'' XII, 86 

*het ich tagende niht so vil von ir vernomen 50* XVIU, 124 
ON. daz ich also vil da von XX, 178 

*ich was vil ungewon 98'' XIII, 102 

die mit ich gesangc hie piise und k\a'nc 56* XVIU, 141 

ich bin keiser ane kröne 56* XVIII, 142 

von ir hohem werden lone s. 314 
D. M. F. 22 



338 STROPHENANFÄNGE. 

sage daz ich dirs iemer lone 71'' XX, 177 

*si ist so guot und ouch so schone 20» IX, 63 

eren unde minneclicher schoene s. 314 

daz hat iuwer schoene 176" XII, 93 

diu minne twanc e Salomone 21" IX, 66 

*diu «nines herzen ein wünne und ein kion ist XVIII, 133 
OR. *ich vant si \erhorffen bb^ XVIH, 139 

si sint unverborgen XVIII, 146 

hat man mich gesehen in sorgen b6^ XVIII, 144 

*ich muoz sorgen 54'' XVIII, 136 

swer guote witze hat der ist vil wol gebor« VI, 24 

*wol ime daz er ie wart geborn 64" XX, 158 

die ich mir ze fröuden bete erliorn 82" XX, 175 

mir sint diu jar vil unverlorn 179'' XXI, 208 

waz unmaze ist daz ob ich des han gesworn 82" XX, 197 

*min herze ir schopne und diu Minne habent gesworn 53'' XVIII, 134 
OS. min fröide wart nie sorgelo* 181'' XXI, 210 

*we waz rede ich ja ist min geloube htese 55" XVIII, 139 

in den ziten daz die rosen 19" IX, 60 

ich han hundert tusent herze erlo*^ 73'' XX, 184 

* genuoge jehent daz groziu s(a;le si der besten frouwen trost39" VII, 32 
ir stüende baz daz si mich iiosle 21" IX, 66 

OT. die hinnen varn die sagen durch got 174'' Xil, 89 
spraeche ein wip la sende not 81" XX, 195 
kasme ich nu von dirre not 82" XX, 197 
*mime kinde wil ich erben dise not 50'' XVIII, 125 

* nu muoz ich ie min alten not 76" XX, 187 
mir waire starkes herzen not 78'' 99'' XIII, 107 
herzeclicher fröide wart mir nie so not 82" XX, 196 

*ich sach boten des sumeres daz waren bluomen also rot 97'' III, 14 
*ich wände ie ez wa^re ir spot 63'' XX, 157 
got der sende an minen leiden man den tot 81" s. 311 
ich was fro und bin daz unz an minen tot 68" XX, 168 
des er gert daz ist der tot 71 '' XX, 178 
OU. er sündet sich swer des niht geloubet 1 " I, 5 
*mir weiten miniu ougen 97'' III, 13 

*swer mir des verban ob ich si minne tougen 55" XVIII, 138 
*swaz ich wünnecliches schuuwe 50'' XVIII, 125 
*diu schoenest und diu beste frouwe 18" IX, 56 
*ich sihe wol daz min frouwe 50" XVIII, 124 
frouwe mines libes frouwe 41" VII, 36 
*nu ratent liebe {vouweii 50" XVIII, 123 
*sach ieman die frouwen 52" XVIII, 129 
*swer der frouwen 54" XVIII, 136 

* swer mir schade an miner frouwen 18'' IX, 58 

OZ. *diu linde ist an dem ende nu jarlanc sieht unde blos I, 4 
zer werlde ist wip ein fröide groz 172'' XIV, 115 
ja ist doch min schulde enlriuwen niht so groz 69" XX, 171 



STROPHENANFÄNGE. 339 

*icli kom von minne in kumber groz 93'' VIII, 46 
ÜE. sieh UO. 
ÜG. swenne ich si mit minor vahchen rede belr«^e 70^ XX, 173 

si jehent daz slivle si ein lug-ent 66^ XX, 162 
UL. frouwe ich wil mit htilden 5"^ XVIII. Utj 
UM. *owe des waz rede ich iumbe 54= XVIll, 135 

minen senden kumber 176" XII, 93 

swenne ich vil tumber 56^ XVIII, 141 

uns ist zergangen der liepliche summer 55'' XVIII. 140 
UN. *si tele mir do si mirs gimde 20 ^ IX, 64 

swer so slseten dienest künde 10' XI, 84 

ich schiet von ir daz ich ir niht enkunde 182'' XXI, 215 

*mich grüezet menger mit dem munde 9S^ XIII, 102 

*saelic si diu süeze stunde 50'' XVIII, 126 

*mi hete wilent zeiner stunde 18'* IX, 57 

ich bin gebunden 2, 47 ^ XV, 117 

wol den ougen diu so welen künden 68'' XX, 169 

nu lange ich mit sänge die zit han gekündet 172'' XIV, 115 

*uz zuo den ougen daz ist ein v,under 48'' X, 79 

*sten ich vor ir unde schouwe daz wunder 53 "^ XVIII, 133 

* ez ist ein grozez wunder 95'' VIII, 52 

ich han also her gerungen 175^ XU, 90 

*ich han so vil gesprochen und gesungen 54=" XVIII, 136 

*min lip was ie unbetwungen 94'' VIII, 50 

*leit machet sorge vil liebe wunne 38'" II, 7 

*in so hoher swebender wQnne 50'* XVIII, 125 

*so we dir sumerwunne 40^ VII, 37 

güsse schadet dem hninnen 2, 229* VI, 30 

*groze angest han ich des gewunnen XVIII, 145 

die noch wurden nie verwunnen 20'* IX, 04 

geprnevet hat ir roter munl 176* XII, 93 

*got lazc si mir vil lange gesunt 49'* XVIII, 122 

*mir ist daz herze wunt 04' VIII, 49 

si hat mich verwunt 56* XVIII, 141 
UO. ÜE. beeret waz ich zuo der buoze Uio 73'* XX, 185 

da gehoBret manic stunde zuo 175* XII, 91 

wir loben alle disen halm wand er uns trwoc 2, 23o'' VI, 23 

man darf den boisen niwel üuochen 20'* IX, 65 

ich wil versuochen 2, 47» XV, 117 

•wie daz weter [üeje 2, 228* VI, 27 

do liebe kom und mich hesluont 65'* XX, 161 

*diu liebe bat ir varnde guot 63* XX, 155 

♦ich bin dir lange holt gewesen frouwe biderbe unde guot 39'* VII, 33 

*vil scha?ne unde biderbe dar zuo edel unde guot 96'' III, 15 

diu also garwe w;ire guot 75'' XIII, 105 

ez Wirt mir iemer mere guot ISl* XXI, 212 

dir hat enboten frowe guot 182* XXI, 214 

*ja hcpre ich vil der tugende sagen von eime rilter guot 41'' VII, 30 

22* 



340 STROPHENANFÄXGE. 

man sol sorgen sorge ist guot 82'' XX, 198 

*tougen minne diu ist guot I. 3 

friundes komen war allez guot 79 ^ 100^ XIII, 100 

waenet si daz ich den muot 69^ XX, 172 

*wer möhte mir den muot 94'' VIII, 49 

ich mache den merkferen truobenden muot 173* XIV, 113 

gewan ich ie deheinen muot 62'' XX, 153 

du nim daz frouwe in dinen muot llb^ XII, 92 

möhte ich der weride minen muot s. 291 

si darf des niht denken daz ich minen muot 173 ^ XIV, 114 

möht ich der schcenen minen muot 180» XXI, 206 

ze niuwen fröuden stat min muot XX, 203 

dem kriuze zimt wol reiner muot 180 ^ XXI, 209 

*sich vröwent aber die guoten die da hohe sint gemuot I, 4 

*wie mohte mir min herze werden iemer rehle fruot 41'' VII, 39 

*swer ze minne ist so fruot 19'' IX, 61 

die man ensint nu niwet fruot 19'' IX, 61 

wolt ich den hazzen der mir leide tuot 179» XXI, 205 

ein wiser man vil dicke tuot 75^ Xlil, 103 

*diu schcene diu mich singen tuot 21 » IX, 60 

wol dir geselle guote 1'' I, 5 

*ich bin ein böte her gesant frowe uf mange dine güete 41» VII, 38 

*diu vil guole 54» XVIII, 136 

*ich lobe got der siner güete 94'' VIII, 50 

ob si miner not diu guote 57» XVIII, 144 

*nu sage dem ritter edele daz er sich wol behüete 39» VII, 32 

*swie ich dicke lobe die huote 95» VIII, 51 

ich vant si ane huote 176» XII, 93 

swer den vrowen setzet huote 20'' IX, 65 

herre wer hat si begozzen mit der milche und mit dem bluote s. 315 

mir gestuont min gemüele 96» V, 18 

got sende ir ze muole 20» IX, 63 

mir tuot ein sorge we in minem muote 2, 46'' XV, 116 

*ich wil iemer me wesen holt minem muote 48» X, 78 

daz ein man der ie mit boesem muote XX, 169 

*sich möhte wiser man \etwneten 95» Vill, 51 

ich was ie vil ringes muotes 73» XX, 183 

richer got in welher maze wirt ir gr«oi 181» XXI. 212 

ez ist ein ungeliickes gruoz 182» XXI, 214 

saelden fruht der ougen süeze 177» XIX, 148 

ich grüeze mit gesange die süezen 1 » I, 5 
IJT. ist ab daz ich niene gebw^e 71'' XX, 177 
UW, min alte sware die klage ich für nüwe 177» XVI, 118 

* leitliche blicke und groezliche rüwe 53» XVIII, 133 

wie solt ich armer der swaere getr?me7i 173'' XIV, 114 
UZ. swenne der meie die vil kalten zit hesliizet 22» s. 262 



REGISTER.') 



n dem alter wesen wirt 2", 11 

anesehendez leit 33, 5 

änb y.otvov 62, 29. 30 

mit arbeiten ringen 26, 33 

armüete 22, 9 

Ascholoie 137, 9 

altraction 3, 17 

Aue, Harlmann v. J. 2. biichlein 214. 

21. 33 
auftact 3G, 24. 154. 21 
bal im gleichnisse 131, 24 
Bechelsere 26, 2 
her im sprichworte 25, 3 
her 8, 15 
betwungen 16, 14 
bezeichenen 29, 29 
Brennenberg, Reinman von B. XI 
in carilate 57, 5 
Christian von Troyes 112, 9 
comparativus 4, 17 
Craon, Moriz von C. 66, 23 *) 
doch 208, 33 
Dömas 119, 11 
egerde 30, 10 
eimtrophige lieder 40, 19 
Eist, Dietmar von E. 68, 13 
ellipse vor ausru fangen 114, 39 
engelten 4, 4 
enginnen 67, 32 
entsehen 126, 8 
ere = h 61, 13 
falke im gleichniss &, 33. 9, 12 



falke, rother 20, 10 

Folquet von Marseille s. Marseille 

fruo wesen 27, 7 

Fruot 25, 17 

Gace Brule 112, 9 

gähelös 212, 35 

Gebehart 26, 13 

geben unde lihen 25, 31' 

gelich den liuten und dergl. 8, 32 

genäde bi gewalte S4, 12 

gevage 87, 27 

got wolde 167, 29 

Gresten 3, 17*) 

gruoz, swacher 80, 22 

güsse im sprichworte 30, 34 

h ausgestossen 82, 25. 83, 17. 132, 2. 

183, 13. 201, 30. 208, 34 
habech, röter 20, 10 
hake 210, 15 

hän brachij logisch 80, 15. 16 
Hausen, Friedrich von H. 75,6. 76, 17 
Hausen, Wallher von H. 25, 21 
haz 30, 35, 19*j 
ein beiden 40, 24 
heimüete 22, 9 
Herger 26, 21 
hin 82, 8 

Holle, Berlold von H. 137, 9 
Homburg, Leopold XX**) 
iemerleben 94, 24 
jehen m.it dem acc. 89, 18 
Jersalem 89, 22 



1) [Die anmerkungen, auf die allein »ich das rtgisttr Itiitht, tiuJ iiacft dtn vtrszaMtn, biz. 
nach den rüiniuhen Ziffern eitiert hinttr uelchtn lie liehen. V.\ 



342 



kam 27, 26, 23*) 

kindisch 4, 10 

klage niht sere 8", 21 

kröne vnd reich im vergleiche 4, IT 

Künzick, If'achsTmtt von K. 4, IT 

län, lä, lien 118, IT 

leben, der werlte 1. 95, 2 

leiten 80, 15. 16 

ie lenger ie bceser 65, IS 

liebe tuot wunder 100, 30 

lihte mit dem gen. 88, 1 

löken 65, 7 

Lvppin, Christian von L. 89, 23*) 

maget gän 10, 9 

man 3, 19. 4, 10 

Marseille, Fotqttet von M. 46, 8, 

80, 8 u. 16. Sl, 13 u. 36. 82, 4 
u. 25. 83, IT. 85, 22 

meer trägt die erde T5, 1 
meine adverbiitm 213, 1. 
meinen an ein dinc 142, 20 

merket wie ich ez meine 5, 13 
von dem mere unz an den Rin und 

dergl. 3, 8 
von über mer 25, 20 
M(dze, U'alther von M. 4, 1 
in der minne 5T, 5 
minnen me dan einen 86. T 
modusioechsel 1 S, 28 
durch die müren gän 138, 29 
7iachahmung eines französischen lie- 

des 112, 9. 162, 15 provenzalischer 

lieder 46, 8. 48, 32. 80, 8 u. 16. 

81, 13 11. 36. 82, 4 u. 25. 83. 17. 
84, 18 u. 27 u. 32. 85, 22. 145. 1 

ISarcissns 137, 9. 145, 23 

negation 30, 35, 35*). 103, 9. 113, 32. 

170, 38 
Neifen, Gottfried von N. (29, 27) 

89, 18 
niehein 68, 10 
nceter 89, 23 
Öltinger 25, 25 
ongen üz stechen 13, 24 
Poitou, Alienor von P. 3, 10 
reim 4, 17. 40, 19. 101, 31. 103, 22. 

107, 2. 108, 28. 114, 22. 135, 20. 

141, 6. 142, 26. 146, 34. 155, 36. 



187, 35. 191, 3. 195, 8, 197, 14- 
201, 30 

riechendiu hus 120, 18 

ris strafe 58, 12 

Rubin 107, 35 

graf Rudolf 13T. 9 

ruochen 120, 9 

Salomon mid die minne 66, 23 

Salza, Huc von S. VII*) 

schade scheidet die roage 21, 36 

schate 145, 23 

im sclinee springen 65, 8 

schivanensang 13T, 9 

selten mit negation 30, 35, 35*) 

Senkung, letzte 146, 34. 193, 8 

sere mit dem gen. 88, 1 

sere klagen, weinen 8T, 21 

Sezane, Auboin de S. 162, 15 

sich 30, 21 

spricluvörter und sprichwörtliche weji - 
düngen s. 224, 22*). 14. 24. 21, 36. 
23, 21. 25, 3 u. 31. 26, 28 u. 34. 27, 
26, 23*). 30, 34. 30, 35, 59*). 33, 30. 
47, 38. 65, S. 84, 12. 86, 7. 87, 
21. 120, 18. 127, 13. 131, 24. 
153, 23. 206, 18 

üfem Stabe riten 206, 18 

Slaufen, Heinrich von St. 25, 23 

stegereif 26. 28 

Sleinberc 25, 25 

stolze helde 21, 2 

Strophenanfänge 181, 14 

««T-o/j/zenirt?/ 90,36. 101,31.136,25.137, 
15.141,32. 142,26. 155,36. 189,3 

Sünden 5, 37 

Swanegou, Hildbold von S. 19, 27 

swanering 8, 15 

iagelieder 143, 22 

töne, iihereinslimtmnig 3, 21. 16, 14. 
40, 18. 103. 28. 119, 12. 177, 10. 
182, 34. 194, 16. 211, 25. Va- 
riation 32, 1. 100, 34. 129, 12. 
182, 14. 194, 18. 195, 3. 203, 10 
triefendiu dach 120, 18 
Troijes, Christian von T. 112, 9 
un- betoming 203, 9, 17*) 
unbetwungen 16, 14 
vnrendez leit 206, 15 



3i3 



velschen 208, 11 

l'entadorn. Bernhard von l'. 48, 32 

verdürnen 26, 17 • 

verjehen, sich 160, 2U 

ndal, Pdre V. S4, IS. 27. 32 

viurslelin 82, 20 

vledermüs 82, 20 

Vokburg, Berthold von f. XIX*) 

in den walt ruofen 127, 13 



wane 172, 2 

weilen 6, 26 

weter 27, 6 

Wilhelm 2. von Sicilien 114, 22 

wip 3, 20 

wite adv. 207, 12 

woff im Sprichwort 23, 21. 27, 

30, 35, 59*) 
Zobels hut 30, 35, 59*) 



26. 



Drnck von J. B, Hirschfeld in Leipzig. 



o 






2 i 1LS\ 



University of Toronto 
Library 



DO NOT 

REMOVE 

THE 

CARD 

FROM 

THIS 

POCKET 




Acme Library Card Pocket 
LOWE-MARTIN CO. limited