Skip to main content

Full text of "Deutsche Lieder aus dem 15. 16. und 17. Jahrhundert : für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte"

? «^ / f/fta^TA wupru&i 





aus dem 




5. IG. und u. 

c ä. 

fiirriiifSittttrttminf 

mit Begleitung des Pianoforte 



frei bearbeitet 




VerlaJ und Eigenlhumvon 
C.A.CHALLIER&C 



Digitized by the Internet Archive 
in 2012 with funding from 
Duke University Libraries 



http://archive.org/details/deutscheliederauOOtapp 



w 



A 




<f'<\ 







Ml 



6 

°5 p Co2L 




l)atiHf|ritnif|rlinill l Irtfni uuirriiinrt 



Wilhelm Tapperi 



N° 1. Ich spring' in diesem Ringe_ Pa K . «. 

2. All' mein' Gedanken, die ich hab'_ „ 4. 

3. Mein Freud' inöcht' sich wol mehren- » 5. 

4 . Ich hab' mir auserkoren _ ." /, «. 

5 • Ich fahr' dahin, wann es muss sein _ » h. 

6. Entlaubet ist der Walde _ „ io. 

7. Will Niemand singen, so sing' aber fch! » u. 

8. Ach Gott, wem soll ich's klagen! » is. 

9 . Ein Meidlein thät mir klagen:. » 14. 

10. O geht mir aus den Bohnen ! » 1«. 

11 . Ich stund an einem Morgen _ » is. 

12. Ach Elslein, liebes Eislein mein ! » 20. 

13. Die Brunnen, die da fliessen_ . » 21. 

14. Es taget vor dem Walde; »22. 

15. Mit Lust thät ich ausreiten_ » 23. 

16. Ich weiss eine feine Müllerin, »2*. 

17. Herzlich thut mich erfreuen _ ' »2». 

18. Mir ist ein schön's braun's Meidelein _ » 2«. 

19. Ich hab's gewagt, herzliebste Magd, » 2m. 

20. Des Fräuleins Klage »2». 

21 . Ich weiss mir ein Meidlein, hübsch und fein _ // 30. 

22. Um deinetwillen bin ich hier_ » »o. 

23. Rüttle an der Thüre nit ! » »2. 

24. Es steht ein Lind' in jenem Thal _ » 34. 

25. Es flog ein kleines Waldvöglein_ « 3e. 

26. Ich armes Meidlein, klag' mich sehr_ ./ 38. 

27. So wünsch' ich ihr ein' gute Nacht _ » 4<». 

28. Wer unter eines Mädchens Hand _ » 42. 

29. Frisch auf, gut G'sell, lass rummer gan! »44. 

30. Im Maien, im Maien ! »45. 

31. Durch Wald und Thal gar mannigmal _ » 46. 

32. Ein Wiegenlied für die Kindermädchen _ «47. 

33 . Kommt, ihr G'spielen _ » 4». 

34. So ist es denn des Himmels Will', »4». 

35. Tanz nach Art der Polen. . . .^ » so. 

36. Im Walde n si. 

37. Herbstlied " 5«. 

38. Waldgesang »53. 

39. Tanzlied zu einer Hochzeit »54. 

Quellen und Originale Pa&. 55 - «o. 

c * r? n«7 



2 



Ich spring' in diesem Ringe« 



tf? 1. 



Singstminie. 



Pianoibrte. 



Ül 



Allegro scherzando. 



ff 



j j * i I 



^ 



& 



(MSSj 



1. Ich spring' in die . sem 

2. Die Präu . e . lein au? 

3. Die Frau . e . lein vom 

4. Den Frau . lein soll man 



m 



gggpj 



/• * 5 ' 



± 



^^ 



MX 



-*-»- 



/« 



£ 



¥ 



r 



X' 



# 



i 



^ 



:? "" fr p i r-P^^ 



f 



T~7 



sehen Frau . lein 
ih. nen stehn mei . ne Ge 
sind so hübseh und 

Jah . re wei.ehenvon 



Rin . ge des 

Fran . ken, die 

Rhei . ne, die 

die . nen, all 



Be . sten so ieh 

seh ich all . zeit 

lob ich oft und 

zeit, die . weil man 




kann; 

gern ; _ 

dick, 

inag,_ 



von 
nach 
sie 
die 



hub 



i 



i 



r- 



W 



Bl 



r r P ■ r P r p ■ r 



£ 



£ 



*Ä 



sin . ge, als 

dan . ken, sie 

fei . ne, gar 

hin - nen, es 



ich ge . leh . ret 

ha . ben sü . ssen 

freund . lieh ist ihr 

sinkt der lieh . te 



m 



han, 

Kern; 

Blick;_ 
Tag,_ 



ich ritt durch frem - de 

sie sind die fein - sten 

sie kön . nen Sei . de 

nun bin ich wor . den 



f 



rm 



5 



ä 



m 



m 



r~r 



*• *• 



Stich und Druck von Breitkopf & Härtelin Leipzig. 



CS C? 1767 



I 



ftk 



Lan 
Dir 



i 



^ 



3 



de, 
neu, 
nen, 
de, 



* 



I ' r P P r P 

da sah ich man - eher 

und sollt" ich mit ih . nen 
und' neu . e Lied . lein 

zum Wein muss ich mich 




Ü J- J i 



£=£=£ 



han . de, wie 

zwir . nen, ich 

sin . gen, sie 

hal . ten, all 



ich die Frau . lein fand 

lern . te spin . nen moI . 

sind der LieB ein Strick. _ 

zeit, die . weil ich mag 




*<£«?. 



m m i i j 



Schlnss. 



feS, 



£g 



2. Die 

3. Die 

4. Den 



L.H. 



^=rq 



fP 



^=r 






T 



JT 



mm 




?^ 



r 



r- 



(■-(".' ir- t 



IW». 



All' meine Gedanken,die ich hal)_ 



Moderato. 



(IMS) 






^ 



^ 



1. All' mein' Gedanken, 

2. Du aus . er-wählter, 




Ä 



«y 



o 



ttj- ^ 



^z 



=*= j 1 



/* legatrt 



E3E 



£ 



f 



* 



«d. 



P • 



B 



S 



P=Tfr 



£=£ 



# # 



II 



die ich hab, die sind bei dir! 
einz'ger Trost, gedenk da. ran! 



3=3* 



gg 



Du aus . er.wähl-ter, einz'-ger Trost, bleib 
Ach, Leib und Gut, das sollst du ganz zu 



i 



PI 



^ 



i^ 



* * 



* i * 



000 



-JT0 * J. * » 



SE 



* ^J "U 



yg 



gsj * « 



3 



ö ! 



f 



±±3t 



A 



TT 



m 



h 



m J\ 



*■ j j j j 



$ 



3E 



P 



* f 



^ (» 



stets bei mir ! 
ei-genhan. je ^ 



:» rmi* 



i 



£ 



Du, du, du sollst an mich, gedenken'..' Halt' ich al-ler 
Dein, dein, ja dein will ich stets bleLben!Du giebstmirfreadund 



1 



^m 



& 



m 



=* 



V 



• — w 



m^ 



^/j C 



i 



/ 



ig J : j 9 EEg 



=2= 



rO- 



FT? 



e? 



HrJ^ 



;-!7 



i 



j »ff g 



IG 



Wünsche Gewalt: 
ho . henMuth, 



von dii" wollt' ich nit wan . . ken. 
L \ H " kannst al - les Leid ver . trei _ . ben. 




CxC? I7K7 



N? 3. 



Mein' Fteud möcht' sich wol mehren - 



Moderato. 



«4SI) 



g n i 



t 



-A — g 



ET 



exirmr 




_ r 



zmuu 






P Q^F 



5E* 



3 



1 



ga 



P 



i dolce 



TF^ 



p^p 



(i 



1. Mein' Freud möcht' sich wd. 

2. W> sollt' ich mich hin 



e 



meh . ren.woÜt' Glück mein Helfer sein,- 
wen. den, liess mich die GiLte dein! 



^ 



t hat Glück zu mir sich 
Zeig'mir das.sel.big' 



IS 



3E 



w 



J'J ' J 



7 



tLLfcLtT 



turasr 



tr?t 



r 




keh . ren, wend't' sich mein' sehnlich Pein. 
En .de, so möcht' ich fröhlich sein, 



Ich hab mir aus.er . le . senein min.nig.lLches 
und auch mit Mathe sin . gen zuDienst und Liebe 



|P§*S 



S^* 



1 



5 



i m u jlutne sin ^_gen zx 



*P^ 



B*— * 



ä 5* " • 



"3 — i==Ci ' 



» # 



s 



i 



j^j. 



i 



cfesc. 



P 



W 



t 



i =F 



«^ 



3= 



»-» 



H*^- 



* 



^N/» 



3E 



,r r, rr. 



$E^^=* 



=*=i= 



Weib, zu der steht all' mein We 

dir ; doch nichts kann ich voll . brin 



sen,- 
gen! 



dfc 



£ 



S 



S 



v^ 



S2 



ohn' sie kann ich nit 
OiAc h nichtswill mir ge 



ÄS 



M 






? 



«£*<fcki 



^S? 



f 



^ 



p«ÜS*p: 



molto 



cresc. 



al 



f 



*>'* jg 



zz: 



m: 



-e- 



^£ 



331 



fc 



? 



S 



^9 



«Ä. 



* <£«). 



^ 



i ' :| * 



I 



3E5 



# V 



*-*t 



g'ne . sen, das macht ihr stol . zer Leib. 
Lin . gen ohn' dich, das mag wol sein. 



Schluss. 




('•«r« n67 



6 



NM. 

Andantino. 



* 



Ich hal) mir auserkoren— 



ic\ p 



- < i - r i r r 



(1452) 



m 



^ 



tote 



1. Ich hab mir aas _ er _ ko 

2. Ich hab" es oft ver . nom . 

3. Dem Dor. neu ■wünsch ich Lei . 



r\ 



m 



$ 



^ 



$ 



m 



m 



f 



m 



£ 



-9-° 






PH 



-QT 



33C 



32 



3E 






i 



m 



r i c 'fr 



p 



# 



^f 



T? — 

ren ein Rös . lein zn ei . nem Kranz, 

men: in Nes . sein und in Dorrin 

de, wohl nm das Blüm. lein fein; 



da hin - dert mich ein 
da find't man nit ed . le 
es sol . len die . se 




i 



i=Ö 



3E 



m 



Der Kranz will 
Ich hab' mir ein 
Durch ihn ist 



Do . 
Bin . 
Bei . 



ren, und 
men, das 
de nie . 



irrt mein's Blüm, lein s Glanz, 
glaub ich un . ge - schwor'n. 
mals ge . ei . net sein! 






m 



m 



m 



I 



ff 



£ 



f 



i 



u 



m 



t 



fes 



p ■« 



# 



? 



r 



* * 

il basso marcato 



C S» C9 17GT 



* 



¥ 



$=& 



int 

Blüm 
mir 



lein 
ver 



■win 
zo 
dor 



neu 
gen 
ben 



den 

zu 

mein 



rech . ten 
Freu . den 
Blüm . lein 



Fug und 
man . ches 
schön und 



Schick; 
Jahr; 
klar; 



i^Ü 



m 



»»«3* * 



wm 



tblce 



^PP 



1 



x-g- 



f 



rr^ 



in 



^ 



25 



-o- 



3 



# I« 



* * 






r i r r i r + 1 



ä 



i 



tf a 



um . sonst ist 
das Cn kraut 
ach, Un . kraut 



mein Be . . gin 
hat mir's be . tro 
hat mir's be . tro 



neu.- das macht des Dor . ncs 
gen, es ist ver . wach-sen 



das klag" ich 



im . mer 



m 



m 



wS 



wm 



22 



¥ 



?f 



4=1 



* * 7 



**M 



t* 



1 



I 



=j= 






35= 



? 



f 



^O 



"ST 



i 



i.a. 



Schluss. 



^m 



Tück'. 

gar. 

dar! 



i 



W 



3E^ 



Ä. 



/?s 



tBE 



£ 



=r 



n 



f* 



i 



i 



^^ 



i-i. 



iL 



}■#■ 



3=¥ 



i 



* 



cresc. 



m 



±ai 



ff =±= !i 



£ * 









C .- CT I7«7 



8 



N?5. 



Anduntino. 



Ich f alir dahin _ 



/?v /», 



(1452; 



£ 



«E3E 



j M E * iL * 



P 



P 



3t 



.7 7 I 



P 



r ptBi i 



i 



1. Ich 

2. Ich 

3. Halt' 



fahr' da . hin, wann 
bitt' dich, lieb . ste 
dei . ne Treu' so 



W 



JJNiJI 



witz: 



sa 






i 



A 



j. r i 



a 



? 



£ 



f 



iß m * J } | J Ji J i , | J p 



crescendo 



^^ 



¥ 



-0 «(» * * 

es muss sein, ich scheid' mich von der Lieb . sten mein, doch bleibt bei ihr das 

Frau . e mein, wenn ich dich mein' und an . ders kein, wenn ich dir geb mein' 

stet als ich, wie du es willst, so findst du mich; half dich in Hut, das 



ippS 



im 




^=ti 



legato 



m 



W 



m 



m 



mi 



wm 



^ 



9 



£ 



4 



Her . ze mein, die - weil ich leb, so soll es sein! Ich fahr' da 

Lieb al - lein: half dich zu mir in Treu . en rein! Ich fahr' da 

bitt' ich dich! Be . hüt dich Gott, ich fahr da -hin! Ich fahr' da 



m 



m 



E 



fc=* 



{fc 



ft » n 



^=*r 



te rfl i ^ n 



ft» i v 




T 



r 



r 



r 



^ 



C*C9 IKJ7 



9 



rt 



itard. 



fahr) ich fahr' da 
fahr; ich fahr' da 
fahr! ich fahr' da 






V K CO »T«7 



10 



t 



Pf? 6. 



Entlaubet ist der Walde _ 



Moderato. 



L-JlJ J J J 



(1525^ 



Bi 



i^ 



4* 



j. Ent . lau . bet ist der 

2. Lasst du mir nichts zur 

3. Sei klug, las»' dich nit. 



Wal . de gen 
Le . tze,mein 
af . fen: der 



J J 1= i 



^^M 



W=M 



Wtt 



d — g 



dir t^: 



sw 



Ol 



ptf 



.» 



«gggg- 



Fn 



i 



^ 



& 



f 



PP^f 



*£ 



| r p JTHJm.ii j J lJ J M !J^J.j J ir r™'.* ' 



die. sen Win . ter kalt; be . rau.bet werdich bal . de meiris Liebs, das macht mich 

feinsbrauris Mei— de .lein, das mich die. weil er . gö . tze, so ich Ton dir muss 

Nei . der sind so viel ! Halt dich zu mir recht . schaf. fen, treu . lieh dich war . nen 



f j j . i 



Fi 



£ 



T^TjT 



w 




& 



3=ä 



G 



i v r *» 



p=f- 



fpmi 



rm 



9 n 



E 



si 



-1-d-AfJf 



^f 



f- 



*fc 



/ 



t^ 






*=? 



i 



p=9 



— I r r 

dass ich die Schön' muss mei 

Aeh, Hoffnung muss mich er . näh 

Hut' dich vor fal . sehen Zun 



alt; 

sein? 

will. 



PH? 




iüi 



den, die mir ge. fal . len thut, bringt 

ren, nach dir so werdich krank; thu' 

gen, da. rauf sei wohl be .dacht! Das 



feJEJE 



£ 



###j 



i 



äs 



® 



£J rrr 



tCECT 



^EB 



S 



* 



3E 



PP? 




t 



fefe 



i 



i 



p — p 



^= 



^ 



f 



r r Lrp 



mir heim_li-ches Lei 
bald her.wie.der keh 
hab' ich dir ge . sun 



v mM 



den, macht mir ein' schwe.renMuth. 
ren, die Zeit ist mir zu lang! 
gen, Herz . lieb, zu gu . ter Nacht. 



RS 



m 



£ä 



SB 



£ 



^^ 



^ 7 *p'ü^ 



d * 



^ 



ä£ 



P 



^ 



£ 



ggf 



¥fit 



33* 



FTt 



PP3 



I 



rs c? 17 J7 



II 



N? 7. 



Will Niemand singen, so sing-'aber ich ! 



Allegretto grazioso 




1. Will Niemand sin . gen, so 

2. Will Niemand küs . sen, so 

3. Will Niemand frei . en, so 



H"lfrfr f 



sing' a . ber ich ! 
küss" a . ber ich ! 
frei' a _ ber ich ! 



Will Niemand sin . gen, so 
Will Niemand küs . sen, so 
Will Niemand frei, en, so 



rfrrfa 



^ 



E 



m 



*£ 



W^ 



w^ 



*i 



Meno inosso. 

» heimlich 



. g ^ i i i v neimn cn i t 

uLl M' ^ J j j * TO 1 1 1 j Trn m 

1 • 1 I -T^ ^*1 i • " TT ' 1 ' • 1 



X 



M 



1 i ' u 

ich! Es -wirbt 



sing' a.ber ich! 
küss' a.ber ich ! 
frei' a.ber ich! 



Es -wirbt- ein jun_ger Knab um mich! Es -wirbt ein jun.ger 
Es -wirbt ein fei.ner Knab um mich! Es wirbt ein fei.ner 
Es -wirbt ein schö.ner Knab um mich! Es wirbt ein schö.ner 




Knab um 
Knab' um 
Knab um 



mich! 
mich! 
mich! Tempo I 



tm 



m 



aä 




i f^ 



wm 



fgag 



^m 






m 



£j 



poco riten 



w*m L3 



<£a. *T 



T s C? ITB7 



« <&2. 



IS 



N?8. 



Moderalo. 



pm 



Ach Gott, wem soll ich's klagen _ 



(1525) 



^^ 



I 



£ 



°fi 



3 



¥ 



^ 



wr 



JSr 



gfe j 



pesante 



0& 



JjUj 






jS 



b 



^«1 



±t 



i 



i 



gpsf 



PP 



zc 



*» 



22= 



^ 



1. Ach Gott, wem soll ichs kla 

2. Ein Vög . lein kam her . nie 

3. Ein Blüm, lein stand im Wal 



gen, das heim, lieh Lei-den mein! Mein 

der und sang wol für und für; ach 

de, das war der Au .gen Freud, ich 




Juni 



_3Ü 



r r r 



FP¥ 



Schatz ist mir ver 
Gott, wann kehrst du 
wollt' es pflü . cken 



ja . get, das bringt mir gro. sse Pein, 
wie _ der, wann kommst du her zu mir ! 
bai . de, vor . bei ist nun die Zeit. 



Ich 
Das 
Das 



13 



M 






muss ihn zie . Heu 
Yö'g . lein regte die 
Blüm. lein thät ver 



as macht mein herz so 



/ 



Ü 



las . sen, das macht mein Herz so schwer. So 

Flu . gel, und hob sich mfhr und mehr: dann 

wel . ken, ein Ja . ger brachte die Mär'. Der 



i i n 



r^ 



^ 



f 



»jnfWR 



^ 



m 



* » 3 ^ 



£üM 



fcsi 



I i I 1 



fcg/t marcato ü basso 



wm 




J. » * 



41z 



;;/ 



^ 



ÜÜÜ 



_z_ 



^^ r r r i 



schwing' ich 
schwang es 
"Wind geht 



mich ü . ber die 

sich ü . ber die 

dort ü . ber die 

3 



Hai . de, ich 
Hai . de, ich 
Hai . de, ich 



seh dich nim . mer . mehr ! So 
hör' es nim . mer . mehr! Dann 
seh dich nim . mer . mehr ! Der 



p-l-l Uli 



r^ 



1* 



"/ 



P5M 



is^E± 



k 



i 



M 



n 



ä 



f 



r 



H r r 



i 



#F=#=?n 



1.2. 



■ » 



r i r j r 



schwing' ich 
schwang es 
"Wind geht 



mich ü. ber die Hai.de, ich seh dich nim . mer . mehr ! 
sich ü. ber die Hai.de, ich hör' es nim . mer . mehr ! 
dort ü. ber die Hai.de, ich seh dich nim . mer . mehr ! 




OC'.' 1707 



14 



Ein Meidlein thät mir klagen» 



N?9. 



Allegro moderato. 



iL, / 



(Um i53s; 



m 



r r ir r r r 



w 



^ 



1. Bin Meid . lein thät mir kla . gen von 

2. Ich. flra' um . sonst mich grä . men, es 



sei . nen lan . gen 
will mich kei . ner 



Ta . gen: es 
neL.men! Es 



& 



p^p 



r^ 



y^tt t 






?=f 



fei 



»t 



Y 



Ä 



£ 



Hü 



3E 



>— » 



liegt mir an, hätt' ich ei.nenMann, 
liegt mir an, hätt' ich eLnen Mann, 



der mir meLne "Weil 1 rer 
der mir meLne Weil' Ter 



\ 




$ 



fefe 



/ 



TU 



^m 



^ 



^ 



trei.ben kann! 
trei.ben kann! 



Und soll ich län.ger war . ten, so 
Ich voHt' ihmtreu-lich ko . cheamit 



mm 



/ . . 




m 



Vi 



f 



F 






r 



~z: w 



W& 



i 



r 



r r 



^=f 






CsC? 1767 



I.-» 



Ufe* 



pü 



fH 



£ 



-wachst mir in mei - nem Gar 
Fleisa die |£ran . ze Wo 



j j i i i j j i j i j> j j 

teu viel £n . zi . an, hatt' ich ei.nen Manu' 
chen; denk ich da . ran, hätt ich ei . nen Mann ' 



*ä 



m 



S 




f? 



1 



F 



g| j j — j-r 



f' r 



•9- 

«£«3. 



M*. 



I 



E 



»/ 



Ö 



3 



s 



der mir mei. ne Weil ver . trei.ben kann, 
der mir mei.ne Weil' ver . trei.ben kann, 



jP^fH 



ä 




i 



f^f 



P 



1^ 

* 1 



m 



w 



w^ 



-i-T — i 



W 



*— w~*- 



r±ra 



^=^ 



# 



ü 



dolce 



^^ 



■E j E 



£ 



und schliesst mich iii sein' Ar . nie ! 
und schliesst mich in sein' Ar . nie ! 






— /Ts 



ES 



35E 



^^ 



5 



PH 



000 



-**- 






r 



r 



ste 



i 



3f 



|ÜE 



r 



C « CT I7!>7 



16 



N?10. 

Andante. 



* 



geht mir aus den Bolinen! 



(1525; 



Mt 



*# 



13 



f 



:*=■: 



* fc i 1 Z 



?r-* 



*—■ 3 7 



.* 3 



/ 



g 



U ^ 



/ 



i~n 



*•* 9 



£ 



Ö 



P 



a 



FF 



/ 



!■ r p p r 



^ 



E2 



P* 



1. Wer Hof. fahrt treibt mit 
8. Und "wer sich gar zu 



frem . dem Gut und 

hoch er _• heht. auf 



führt ein präch . tig 
sei . nen Witz will 




iü=ä 



1 



w^m 



mm 



^ 



Le 

po 



. ben, 
chen, 



der hal . te sich in 
und denkt, seiris Glei . chen 



gu . ter Hut, dass 

nit mehr lebt, dem 




' .<C , M7«i7 



i 



m 



er nit -werd um 
ist der Stab ge 



f 



17 



P 



5 



bro 



ben riiit 

chen. Der 



Ar . mu . thei und 
kann für . wahr zum 



5 4 






r^ 



m 



w 



m m m. 

■»■ *■ •*■ 



w^j 



T 



s s 



« 



« # 



marcato 



i 



5 



P 



ä 



r 



Bet . te . lei, einst muss im E . lend \roh 
Letz . ten gar sich sei . ber nit ver . scho 



nen : 
neu. 



£E3E 



PFPi 



fpü 



Ü2 



f=* 



mm 



9 5 



cresc. ed accel. 



ä=^ 



^^^ 



# 



P 



j J j J . 



~jr 



j ! J) | J 



^^ 



Pf^P 



Läuft 
Dann 



hin und für von 
•wird sein Pracht zu 



»Tf i f 



s 



ü 



i 



Thür zu Thür. 
nicht' ge . macht. 
(CS 



O 

o 



B 



? 



i J 



i>> i 



t£ 



r 



Q"^ 3 J J 



mww cmt*. 



'J J J>T ^ 



öäM 



^ 



5 f= 
tranquillo 



T 



f= 



^^ 



r 



r p ? 



P 



! 



geht mir aus den 
geht mir aus den 



oh 
Boh 



neu ! 
nen ! 



PPi 



^ 



.=*=? 



3 



n. 



i. 



IL 



S 



fc=3K 



^ 



^ 



CsC'.' 17«7 



18 



Ich stund an einem Morgen _ 



rvvii. 

Anda nli*. 



(1534) 



± 



2fe 



^F 



E^ 



i . j j v 



m 



~sz 



±zd 



r P 



p f * r 



i 



*SESz 



p 



fe 



4- 



marcato 



mf 



&M 



zzr 



£=i 



e£ 



PPP 



P¥ 



5 



1. Ich stund an ei . nem 

2. Herz . lieb! ich hab ver 

3. Das Frau - lein das schrie: 

4. Da kelirt er ihr den 



Mor 
nom 
„Mor 
Rü 



gen heim 
nieu, du 
te! Mort' 
cken, er 



üch 
vollst 

ü 
sprach 



an ei 
von hin . 
ber al . 
nicht mehr 



. nem 
. nen 

- Ie9 
zu 



I 



S 



zzz 



f 



zzz 



m 



f * 

mf 



d= 



r 

m 



f 



f 



r 



^ 



i 



* 



r i r; p r 



s 



Ort; 

schier; 

Leid! 

ihr ; 



da hatt' ich mich ver . bor . 

wann willst du wie . der kom . 

Mich krän . ken dei . ne Wor . 

das Frau . lein thät sich schinie 



gen, ich 
men, das 
te, Herz 
gen in 



hört' klag . li - che 

sollst du sa . gen 

lieb! nit von mir 

ei . nen Win . kel 



£»> \ 



?*Li-±P 



3E 



m 



% 



m 



legato ' 



t * 
i 



LL 



m 



äü 



rrr;^ J1 




CsC' 1767 



19 



Wort', 
mir! 
scheid ! 
schier; 



'\m 



von ei . nein Fra'u . 

Merk, fei . nes Lieb, 

Für dich so setz' 

und wein - te, dass 



lein 

was 
ich 

es 



hübsch und 

ich dir 

Gut und 

schier ver 



£ 



BffiP 



§ 



t 



fein; 

sag': 
Ehrn! 

gbg> 



P 



das 
mein 
Und 
Das 



^ 



± 



*P 



P 



PW 






^ 



3g 



p™ 



i 



p 



£ 



pi 



S 



P^ 



& 



stand bei sei . . nem Buh 

Zu . - kunft thust mich fra 

sollt' ich mit dir zie 

hat ein Schreiber gje _ . sun 



es 



len: 

gen, weiss 

hen, kein 

gen, "wies 



muss ge . schie . den 

we _ der Stund noch 

Weg war' mir zu 

ei . nein Frau . lein 



m 



^m 



* 



m 



f 



OT 



^ 



*jp 



mm 



LLLj^n 



^^=f 



i 



1-3. 



Schluss. 



sem ! 
Tag. 
fern!' 



i 



S 



f 



^ 



m 



m 



^J 



r 






-* 

W 



i 



f^f 



w 



f= 






r»o.' i7«7 



20 



Ach Eislein, liebes Eislein mein! 



Moderato. 



gm 



(1531) 



i- j I J- * r i r i 



r i r 'TP 



1. Act Eis . lein, lieb.stes Eis . lein 

2. Willst du dich, lan ab . wen . den 

3. Dein Schiff, lein das soll schei . tern 

4. Weil du, schön's Lieb, es meinst so 



3£ 



3E 



fpi 



fei 



ff^ 



ff 



f 



f 



1 



1 



*W 



a 



^ 



r 



22 



3 



^^ 



22 




igs p&f 



*-=- 



P 



3E3 



* J i f nr r 



p^ 



wie gern war ich bei dir ! 

die . weil der Wäs.ser sind zwei! 

ich selbst helf ru.dern dir. 

will iclis wa.gen frei, 



So sind zwei tie - fe 

Da doch so man .eher 

da . mit du nur in 

al . lein, das bitt' ich 



hr 



fe* 



± 



rs 



iffi 



3E 



f 



rs 



n 



M- 



v — 
piüf 



un poco rit 



P 






^ 



m 






i i 1 



Was . ser wol zwi . sehen dir und mir. 
stol . ze Knab leid't noch so man . cher.lei. 
kur . zer Zeit, Herz . lieb! her kommst zu mir. 
flei.ssig dich: steh mir ohn Falsch .heit bei. 




C<jC«I767 



NY13. 



Die Brunnen, die da f liessen - 



Allegretto 



doli 



21 



.(1531) 



ce 



B 



i 



zz: 



len 



i.rli 



1. Die Brmi . nen, die da flie . . ssen, die soll man trin . . ken, 

2. Bei inei _ lies Lieb.sten Bet - _ te, da stehn drei Bäu.me . lein: 

3. In inei . nes Buh .len Käin-mer - lein, da steht ein güldner Schrein, 



und 
das 
da 



a i rr\ 



m 



^m 



dnlce 



m 



Z2Z 



i 



^t 



=£ 



i 



m ■ 



PP 



S 



? 



£ 



wer ein' he . ben Buh.len hat, der soll ihm win . ken. Ja winken mit den Au . gen und 
ei.ne trägt Mus . kat . nuss, das an.dre Nä.ge.lein; die Mus-kat die ist sü . sse,die 
rin da ist be . sehlos . sen das jun.ge Her.ze mein; da . rin da ist be _ schlos.sen das 



i 



j j j i 



a — ±=? 



i t » i 



g i ■ 



m 



W 



*FFF 






i 



i£=l 



P^P 



j r r"^ i » j * > j i . j « j J J i ' V r H J i r p ^ 



f 



treten auf ein' Fuss; es ist ein har . ter Or . den wer sei. nen Buh.len mei . den 
Näglein,die sind gut; wer ei. nen lie . ben Buh.len hat, der trägt ein' frLschen, frei . en 
jun.ge Her.ze mein. Ach hätt ich doch den Schlüs . sei, dein ei. gen wo 11t ich im . mer 



il 



jN=^S 



» 



m 



4 



^=£# 



A 



£=£ 



rHr 



T=t 



T 



riten. 



I9ES3E 



a tempo 



wm 



^ 



ä 



P 



*b± 



Vi 




Cä»C2 I7B7 



22 



N?14. 

Lento. 



Es taget vor dem Walde - 



te*= 



mf 



(1544) 



S 



* 1 1 r r r r 



i 



1. Es t'a . get vor dem Wal 

2. Die Bau. me heim. lieh rau 

3. Die Ler.che singt mit Schal 



W~tt 



de ; steh auf, steh auf, Grete 

sehen,- steh auf, steh auf, Grete 

le; steh auf, steh' auf, Grete 






; 5f g | 



a^*? 



i 



15 



^ 



as 



^^ 



fe==^ 



ss 



±-M-^ 



m 



? p i r i 



a=, 



£ 



p r ' p p 



leia! 
lein! 
lein! 



die Ha . sen lau . fen hal 
die flucht. gen Re . he lau 
die Blu - men er.va - chen al 



de, 
sehen, 1.2.3. steh auf, 



Grete . 



^Fi S ^^ S 



m 



m 



ii ü 



e5 



f 



ES 



£¥ 



^ 



1=1 



*5 



# * 



Hl 



^==£ 



£ 



H=£ 



1PP 



l=F 



r. w 



**: 



l" ; | "i i - /Cs f p iümo sso i 

Ü j Mm ^Trp i f r'p i r ^ 



i 



3 



!=f 



lein! Holdes Lieb! Holdes Lieb! Hoaho! Hoa _ho! Du bist mein und ich bm dein! 



fc 



8^ 









■pt 



L.H. 
i 



M 



.3 i i 



»3 



a=^i 



^TF? 



f 



s 



/ 



ffstring 



P——i 



w 



a~r~c 



l=il 



SS 



s==b 



83 



ffi 



^ 



*a: 



*<£«>.# <£a. # <£«>. -* <£«>.# <&a. # 



/> tranquillo 



£ 



1.2. 



üpi 



II Schluss. 



Ö 



S 



PP3 



3 



fe 



Uf 



l.h. Steh auf, steh auf, steh auf! 



2. Die 

3. Die 



M.M. 



^ 



jEj 



« 



P 



^S 



3 



i^f 



3E 



2 



# 



fr. 
gjs /* tranquillo 



uilk 



w* 



iü=£ 



^=^ 



^ 



S£3E 



B 



i 



t 



i 



« Hfc ' «r 

* «♦ **• 

<£a.# "£a.» «a.* 



C S C9 1767 



m | 5< Mit Lust thät ich ausreiten _ 

Allegro uioderato. 



I 



ftl 



W== 



^ 



33 



(i:>M; 



mm 



£ 



£ 



e= 



s= 



1. Mit Lust thät ich aus _ rei 

2. So sind es nit drei Vö 

3. Das erst' das hei.sset Ur 



teil durch ci . nen grünen 
gelein, es sind drei Fräulein 
sulein. das an . d're Barbe 



HÜ 



fkspto 



0m^gm w^0m^0ßm^ g\ 



mm 



"CT" 



w 



—xy- 

«fca. 



"O" 



^' Ü» 



I 



*& 



^^ 



P 



■ , ■ 



P^? 



Wald.- 
fein ; 
lein,- 



da . rin da hört ich sin 
soll mir das ein' nit "wer 
das dritt hat kei . nen Na 



gen, da . rin 
den, soll mir 
men. das dritt' 



da hört ich 
das ein" nit 
hat kei . nen 



i 



i 



^www% 



wt. 



4 







/■ 9 *-3t 



*J**5 



^^ 



i 



M 



m£ 



■ ■ 



m J | .l ä 



jäC 



E^ 



mß 



p 



. le] 



^ 



sin 

wer 

Na 



gen drei Vö'g . leinwohLfje . stalt, 
den, so gilts das Le.ben meüi! 
men: das soll des Ja . gers sein, 



drei 
so 

das 



VÖg . lein wohl . ge 
gilt's das Le . ben 
soll des Ja . gers 




lAJ- 



1.8. 



| Schluss. 



IZZ: 



stalt . 



2. So 

3. Das 



\ 



Üt 



sein! 



L.H. 



P mtoifl 



j i g rl 



ffjflfflfl 



igfe rry 



s^ 




^ ^ g* 



^ 3*3» 



w ^> 



B^ 



i 



3B 



Ä 



zm 



5E 



TJ" 






r 



C » CJ9 I7K7 



* 



84 



N?16. 

Scherzando. 



Die feine Müllerin. 



(15M; 



i 



ö 



r 1 r 

ie Mül.le. 



1 



£ 



SZ= 



1. Ich weiss eLne fei . ne Mül . le . rin, die däucht sieh hübseh und klug; 

2. Da kam ein jun . ger Fant da - her der däuciit sich hübsch und fein,- 

3. Da droht sie mit der weL ssen Hand, und sprach: Ihr thut nicht recht ! 



vom 
vom 
Vom 



im 



m 



i 



i 



^m 






CT 



imi 



Wdfrl 



jsz 



m 



i 



mm. r r 



-r-f- 



P 



O . berland bis an den Rhein wo findt man ih . ren Fug? 
O _ berland bis an das Meer wollt' er der Schönste sein; _ 
Rhein bis in das O.ber.land seid Dir der ärg.ste Knecht 



In 

der 
Nun 
5 




^E 



t 



m 



j=»=f 



F§=P1 



£ 



ei. nem Dorf sie sass; gen Markt da thät sie lau . fen, thät ih . re Hühner ver - 

schritt mit ihr für. bass. Der wollt' sich er. In . sti . ren, der wollt' mit ihr char , 

zie . het eu.re Strass'! Gen Markt da thät sie lau - fen, thät ih . re Hühner ver - 




JZZ 



« — m- 



{' * : ll 



kau . fen, als ihr' Gewohnheit was, 

mi . ren, als sein' Gewohnheit was,. 

kau . fen, als ihr' Gewohnheit was,_ 



als ihr' Ge . wohnheit was 
als sein' Ge . wohnheit was 
als ihr' Ge . wohnheit was 



$ 



M 



m 



m 



3: 



•■ 



m 



I 



m \ • 



m 



Ptz — rzz3 



m 



^^ 



m 



EE 



«a. 



$ «a. #<£«>. * «a. #«a, # <&2. 

C h C9 1787 



N?17. 



Herzlich tliut micli erfreuen _ 



Allegretto. 



g fejsg f 



25 



d*»:,) 



S 



z4 



f^¥ 



1. Her/5 . lieh thut mich er 
8. Des Mor . gens iii dem 



3. Da 



ruin lob ich den 



freu . en die froh . lieh' Sum . mer 

Thau . e die Meid. lein gra . sen 

Sum . mer, da . .zu den Mai . en 




/ egg 



I 



iü£ 



SEE 



P 



zeit, 

^ehn, 

Sit, 



( 



£& 



'ag-J)» H n;> 



B 



mein Gbliit wird mir 
gar lieb . lieh sie 
der wendt uns al 



er . neu . en des 
aus . schau . en, wo 
len Knni . mer und 

i 



U- 



Mai . en Herr . lieh 

fri . sehe Blüm . lein 

bringt viel Freud und 

tu 



i 



m 



f 



legato 



gg pipp 



P^P 



# 



f 



«*a 



I 



s 



5 



£=?=£ 



keit. 
stehn, 

Muth. 



Die LercH thut sich er 
da . raus sie Kränz . lein 
Der Zeit -will ich ge 



schwin . gen mit 
ma . chen und 
nie . ssen, die 



ih . rem hei . len 
sehen .kens ih . rem 
. weil ich Pfen . nig' 




Schall; lieb . lieh die Yö'g. lein 

Schatz, den freund .lieh sie an 

hab\ und wen es thut ver 



sin . gen, vor . aus die Nach . ti . gall. 
. la . chen und ge . ben ihm ein' Schmatz . 
. drie . ssen, der fall' die Stie . gen ab ! 



*fc=f4± 



1 f f f 



j=f^ 



f 



jjoco riten. 



a teinpu. I 



3=* 



m 



1 



^^ 



1 



=p= 



('-<V 1767 






2« 



Mir ist ein schon's braun's Meideleüi- 



N? 18. 

Con inoto 



j=^ 



J J T P l r J J 



(1549) 



±1 



wm 



dt 



1. Mir ist ein sohöris braun's Mei.de . lein ge.fal.len in mein Sinn,- 
3. Dem Meid .lein ich gern dienen will, wenn ichs mit Fug nur könnt, 
3. Denn was die fal . sehen Zun. gen thun, ist jetz.und an dem lag, 



i i iiJ y j' 



m 



— m — 
wollt 
da . 
ach 



*- 



!s^ 



dt 



~* — ?r-j: 



"f 



P£ f^ 



-ß- * 



S=£ 



mm 



p^f 



p 



^=^ 



i 



r irr 



^ 



3=3 



^ 



Gott, ich könnt' heut' 
rum hab ich der 
du mein fei : nes 



bei ihr sein, mein Trau . ern war' da 
Nei . der viel, weil mir's nit wird ver 
Mag . de . lein, hör zu was ich dir 



f 



*W^ 



am 



hin. Bei 
gönnt. Sollt 
sag': halt 



£ 



-S 



JPJP 



i=T 



P^¥ 



f 



$ 



i 



unpoco ten. 



I 



30 



#§= 



P=? 



Tag und Nacht hab 
mei . ne Treu ver 
dich mir stets in 



ich kein' Ruh, das schafft ihr' schön' Ge . stalt; ich 

lo . ren sein, kränkt sich mein Sinn und Gmüth; ich 

Ehrn al . lein, wie ich dich, Herz . lieb mein-, so 



p m i i 



1 1 liiLLiA 



± 



iM J J 



^ 



rJ i i >-J>J J J>fTS J J i 



£=g 



I 



^^ 



£ 



-«- 



C 8 C? 1767 



27 



I 



r m r r ^m p 



j u *=lj u j M 



weiss nit, wie ich fürbass thu, mebi fein'* Lieb macht mich alt . 
hoff,' sie soll's er . fahren schier, mein Sach' soll wer .den gut . 4 . Da . mit will ich dem 
bhälst du Gunst mit dieser Kunst, das glaub' mir, Meid . lein rein. 



II 



fc 



PPPP 



ÜP 



f 



semplice 



~* w~* 



m 



£ 



le^ato 



#p# 



m^m 



*=? 



mm 



i 



Iei . de . lein ee _ suu 



^ 



de . lein, 



# * J | -^ 



:£ 



Mei.de. lein ge.sun.genha.ben frei, zu gu.ter Nacht mein Lie 



all's 



7 HP TD 



^# 



W 



Pini 



^^ 



f±ü[± 



m 



n f\i d m 



mHF? 



mmm 



£3=? 



$ 



t 



un poco ten. 
\ 



i 



3E5 



pp 



-0 — » 



m 



9 



Guts wünsch ich da . bei,- da . mit, dass sie ge _ denkt an mich, wenn ich nit bei ihr 

*-+- -t- - I I , I H T\ 



i i H 



m 



4 



m 




* — r 



■* — w 



^=f 



m 



\ A 



u 



l 



colla narte 

jj A 



S 




^s 



w 



• # 



mr 



p 



ritard. 



i 



dimin. 



m 



m 



*-*- 



p — • 



r r i r r J ? Mr 



i_ J * J < B 



hin. 



So bhüt' dich Gott im HimmeLreich, A.de! ich fahr da 



hin! 



m 



ä 






i^ 



?===f 



f=&f 



u n 



s 



■g: 



^gü^ 



i 



ppp 



s^^ 



£ 



w» espresewne 



C»r<) 1767 



28 



N?19. 



Ich hatis gewagt, herzliebste Mag-d! 



( 1549) 



$ 



Langsam. 



3FF 



»/ 



cresc. 



J r | J. | j j |^^ 



i 



1. Ich hatis gewagt, herz . lieb, ste Magd, aus rech .ter Lieb und 

2. Es ist gar fein, wo ihr r Zwei sein, dies recht und treu.lich 



-2 " 



4l 



J. 



m 



&* 






ö 






/ 



aa 



flg/" /(?£-afo 



* 



m 



«— 



*z:=: -; 



§£: 



ccr J r i r 



j j u. h 



^ 



hö 



1» — 0- 



» m 



r r i rctr 



Treu . en, ich bitt, halt' fest, was du ge.sagt, o lass' es dich nit reu . en! Ich 
mei . nen, ver. tra.gen sich in Lieb und Leid, in Sa . chen gro ss und ldei . nen.Die 




* 



dolce 







P^j^ 



i 



cresc. 



al 



1 



j I 



^ 



« * 



will aL lein dein ei - gen sein, nun ha.be Acht und sei be . dacht, dass du magst sein ja 
le.ben wohl wies stets sein soll, ge _ denk da . ran, lass nit da . von, weisst all . zu . mal, ich 



Mi 



t £ 



i 




ßwtff 



4 5 



5*3 



1 




^m 



r& 



dolce 



m 



mm 



molto cresc. 



P 



f 



f 



33= 



l^Hfp ipr" f 



P 



A 



I HIT 



s 



p— g 



ädie 



ssz 



stets die AI 
mein es treu. 



ler. lieb. ste mein! 
das weisst du wohl ! 

A 
A 



i 



#s^ 




3 



I 









I 



-#-' 



^^ 



-O- 



m 



«i 



JA 



'«So 



p espress 



m 



I A A \ 

mm 



ö 



s 



331 



f=* 






*a. 



C !> C? 1767 



f— 7 



X! 20. 

Andante. 



I 



Des Fräuleins Klage. 

mf 



29 

(IM9) 



X 



+*=£ 



^ 



SS 



^ 



50 



■3t. 



1. Ich hört' ein Fräulein kla_gen,das war gar unmuth.voll; 

2. „Der Wächter auf der Zin.nenden hel.len Tagver. kund 

3. „Wir Zwei wir müs.sen schei.den, es naht der lich.te Tag 



(i 



m 



m 






** 



m 



m 



+-r 



1 



31*"*? 



?^ 



m/ 



Ja: 



33: 



t 



S 



a 



3X: 



f 



H2t 



<£«>. 



lü 



^ N ^ 



iÖi 



f 



das Herz wollt' ihr ver . za . gen, weil sie sich scheiden soll, 
„steh auf, du musst von hin . nen! Fahr wohl zu gu.ter Stund! 
„ ach Schei.den, im.mer Schei.den, wer hat dich doch er. dacht! 



„Daa 
Das 
Du 



(i 



s 



i 



f 



w? 



£ 



i 



£Oco_accel. 



\t* * 



cresc. ed , 



•?-* 9 



I 



i. 



*»'* 



g ' rv 



£ 



ö§ 



£ 



i 



3t 



f 



Pf 



<&öiv 



-*<j- 



cresc. 



TT" 



* 



I v/ceu. i i ^_ 



j j jjj i j jjij^^ 



Du musst von meiner Sei . te,du AI. ler .liebster 

nun we . cke deinen Ge. sei . len, es ist wol an der 

das wis . se, wer es wöl . le! A . de zu gu _ ter 
_ _ _ 



Rösslein stampft.nun rei . te ! 
Hörnlein hör' ich schel . len: 
bleibst meines Her. zensGe. sei . le, 

,1 +■ M 



m j ■ 



m 



t 



± 



dt 



± 



± 



: S ' J " 



W 



mm 









S 



^=W= 



i 



aÄ 






33: 



o — 



j.jijy 



£ 



#4» 



F^F 



*r- 






«a 



jr rJ'j> i :r «ru ^ 



Schlnss. 



*= 



^^^1 



mein ! 
Zeit! 
Nacht ! 




Al.ler . lieb.ster mein! 2. Der Wäch.ter auf der 
ist wohl an der Zeit! 3. Wir Zwei wir müs.sen 
de zu gu . ter Nacht !* 



m 



m 



m 



zaz 



*; 
/• 



r 



i 



T3" 



<*( 



? 171,7 



30 



Allegretto 



Ich weiss mir ein Meidlein, hübsch und fein. 



(1641) 



*■* 



5 



" $=£ 



und 



3^ 



1. Ich weiss mir ein Meid . lein, hübsch und fein, 

2. Sie hat zwei Äug . lein, die sind braun, 
8. Sie giebt dir ein Kränz . lein, wohl . ge . macht, 



hüt' du dich! 
hüf du dich! 
hüt' du dich! 



* 



2T 




ü= 



£ 



% 



w p 



r 



^ ^ 



zz= 



£ 



f r , i^lfp fe r lf H ■> J 



aa 



ae 



es kann wol falsch uud freund_lich sein, hüf da dich! 

sie sieht dich nicht an durch ei . nen Zaun, hüf da dich! 
für ei . nen Narren wirst da ge . acht' t, hüt' du dich! 



25 — *4 - 
3 ff * 



i 



3E 



£ 



im 



p 



^^ 



^^ 



m j ü J i 



* 



^ 



pü 



^— — i» 



£2= 



r i r ' '■ 



==f 



£ 



1-3. Hüf _ du dich, ge.trau' ihr nicht, sie nar . ret dich, sie nar . ret dich! 



» i r iTJ 



i 





f 



*# 



"a? 



*i 



»» i r 




j 



i 



-s^ 



■#■. 



Andante. 



P^ 



Um deinetwillen bin ich hier« 



m 



$ 



i 



(1550) 



mm 



T. 



1. um dei.net .wil . len 

2. Man hat uns Bei.de ver 
In mei.nes Buh . len 



bin ichhier, Herz, 
lo . gensehr, das 
Kam - merlein, da 




C»C9 1767 



31 



£=^ 



i 



lieb, ver _ ninun mein Wort; 
weisst du, Herz. lieb, wohl! 
steht ein güld'.ner Schrein; 



■ m r 

Hof 



:*± 



p r >p 



all' mei . ne Hoff.nung steht bei dir. da 
das that der fal - sehen Klaf . fer Heer, die 
ver . sehlos.sen liegt in die . semSchrein das 



\ f-£$$$U 



^±m 



171 ffiU r flrffin 



\m 



^= 



^ — p 



-»- 



i 



t 



/ 



UN 



poco p 



zu mosso 



iäi 



i^ 



? 



i 



rin treib ich kein' 
sind uns gar nit 



Spott ! 
hold. 



hin . ge Her . ze mein ! 



Lass' mich der Treu ge . nie . ' ssen, dein Die. ner will ich 

wir woLlen's ihn'n ver . gel _ ten, ratK zu, mein treu .er 

"Wollt' Gott, ich hätt' den Schlüs . sei, ichwürfihn in den 



pwpppi^w 



m 



^51 



\ y {$Ü 



m 



m 



m 



cre^ed un poco stnngendo 



Ü 



^^ 



g r j r 



ü** 



p^ 



^ 



me/u) m<MÄO 



PPP 



feN^ 



en, schleuss mich, Herz, heb, da . _ 



thu' mir dein Herz auf . schlie 
Erst will ich dich Heb ha 
war' ich bei mei . nem Buh 



sein,- 

Schatz! 

Rhein; 



ssen, schleuss mich, Herz, heb, da 
ben, dem Kläffer zu Neid und 
len, mir möch . te bes . ser 




2 1 




C sc C? 1767 



32 



Rüttle an der Thüre nit ! 



AHegretto. 



■- 



(155U) 



£2 



m 



x 



zfe 



rf=-, 

1. Sollt 's im G-vrölb' nit 

2. Kommst du in stil _ 1er 

3. Naht der Tag 1 , und 



h 



&*x 



tSE 



fc 






* 



«/"«a. 



^ 



* <£a. 



«Ca. 



* <£a. 



<£a. 



PÜ sM 



■9-i-9 3 z: =: 



«-< 



|TBF- 



F=* 



i 



s 



s 



fin . st er sein: rütt 

Nacht zu mir: < rütt 

geh st du fort : rütt 

&-• 



i 



le an 
le an 
le an 



der Thü _ 
der Thü - 
der Thü . 



31 



m 



_ re nit ! 
_ re nit ! 
_ re nit ! 



1 



S 



* 



<£a. 

A 



# "£a. 



JJJJJ'» i J dJ^ 



<£a. 

A 



Et 



JJT]«k i J7p 



pee 



fc 



r 



s 



r P P r 



P 



Scheint -weder Sonn' noch Mond hin .ein: rütt 

Will dich er _ war . ten, öff - ne dir : rütt 

Hört dich der Wach _ ter, schreit er Mort'! rütt 



# 



le 
le 
le 



an 
an 
an 



T=£ 



der 
der 
der 



5ä «: 

«3 5. 



# 



^ 



~<* 



3* 



A_ 



T 



ff 



I 



» 




^ 



CsC? 1767 



83 



P 



dolce e rilen. 



—>3 — 

nit! 
nit! 
nit! 



Thü 
TM 
Thü 



P 



re 
re 
re 



Mein Mann der ist da 
Mein Mann der ist da 
Mein Mann der ist da 



SZ\ dolce e riten. 



I 



* 



* 



f 



TS 



i 






r 






p^g^ 



_A 



* 



^£ 



BE 



M* 



-»-• 



E^E 5 ^ 



3£f 



f 



9 9 



VA/ 



U2I 



a tempo 



♦ ■ 



^ 



£ 



3P 



hei _ me nit, 
hei _ me nit, 
hei . me nit, 



^ 



i 



und 
und 
und 



fin >. ster ists im 
fin _ ster ists im 
fin _ ster ist's im 



dolciss. 



TTTTj 



ö 



a tempo 



W 



I 



f 



T^=T 



w- 



f 



3 



-5 



P^ 



«a. 



i-O-' 



^^^1 



Jxy. 



1X5 




poco riten. 



I 



£ 



* 



GVöIb',. 
GVölb',. 
GSröft',. 



und fin . ster ist's im GVölh '!. 
und fin . ster ist's im GVölb'!. 
und fin _ ster ists im GVölb"!. 






=fe 



I 



P* 



A 



■r: 






s 



* 



r /» ' F W 



A 



* 



1F=Ü 




S 



* - 



? y i 



CaC" I7f.- 



34 



Es steht ein' Lind' in jenem Thal . 



m 24. 



Lento. 



jtt dolce 



(Im 1550.) 



J J J J 



£=§ 



*: 



ätf 



1. Es steht ein' Lind' in 

2. Es sitzt ein Vög _ lein 

3. Es quillt ein Brunn .lein 



M 



P^T 



Pf I 



^ 



f 



7 B 7 



/^ 



aö 



*-*:-* 



X-4- 



h 



±: 



T 



<£*a. 



w 



r 



<£ä. 






« «a. 



?**= 



7 Jmi J 



3EEE5 



± 



auf 
auf 



P 



nem Thal, 
dem Zaun, 
dem Plan, 



ach Gott, 

ach Gott, 

ach Gott, 



"was thut 
was thut 
was thut 



sie 

es 
es 



^ 



^m 



ä: 



*r 



7=^ 



=F 




tTi 



st 






s 



p 



^ 



^t 



? 



<&3. 



Nt* 



^ ^ 



i * s 



? 



da? 
da? 
da? 



(i 



iß 



Sie "will mir hei _ fen 
Es will mir hei _ fen 
Es will mir hei . fen 



trau _ ern, 



kla 
wei 



gen, 
nen, 



trau 

kla 

wei 



mm 



i 



güsa 



cresc. 



7 « ■ ^ -fr 7 ? 7 



JL W 



r 



PP 



^ 



Co« espressione 



¥ 



C»C? 1767 



35 



y* 



S 



* * 



+ 



t ijmj j jg 



ern,- 
gen; 



nen: 



sie "will mir hei . fen trau 
es will mir hei . fen kla 
es will mir hei . fen wei 



ern, 
gen, 
nen, 



trau . 
kla . 
wei . 



u 



•fe 



rm 






t^t—i^-i 



a* 



1+: « j 7 g ; 7 



j -Tj-7#j.7 fr 



^— #"#■ 



• — x< 



j/ h/issn lesrnin 



T 



il basso legato 



J 



ri&t 



pj> 



mä 



r ir r J *J > | J J 



ern: 
gen: 
nen: 



dass ich mein Lieb ver . lo . ren hab, dass ich mein Lieb ver 



*t 



as 



Gh4 



V* r'r 



^>'g a 



a 



^ 



7 t7 



-£H3 



iüjj 



t Bpi 



ät 



f 



rrf r f i^r^ 



r 



M* 



i 



1. 2. 



Schluss. 



^ 



f 



lo _ renhab'! 



-Sj- 



S 



ii "VÜi 



~$ 



di 



UM 






1 



f 1 



g 



30= 



f 



«ä. 



*k 



C»C? 1767 



<£r 



#<£«2. 



30 



Es flog* ein kleines Waldvögieüi- 



N? 85. 



m 



Moderato. 



m 



p 



(Till I550.) 



1. Es flog ein klei . nes 

2. Bist du so lang 1 ge 

3. Und das er _ hört der 

4. Ach schweig 1 ', gut Wach _ ter, 




i 



=£=i 



* 



MM 



p 



r * p i r 



te 



r 



Wald _vög_ lein 
flo _ gen, 
Wach - ter, 
stil . le, 



der Lieb.sten vor das 

o Vög_ lein durch den 

der lau_schend an der 

will ge _ ben dir 



ein 



Fen _ sterlein, es klopf, te al _ so 

Wil _ lenmein: komm heut' um hal _ ber 

Zin _ ne stund,- ich meint', du wärst ein' 

neu _ es Gewand, und auch da . zu ein 




« «a. * 



£ 



s 



* 



1 



^ 



p 



lei _ _ se 
Mit -ter. nacht, 
Jungfrau rein, 
Rin - ge _ lein 



mit sei _ nem gold _ nen SchnäJbe _ lein: 
ich will dich heim -lieh las _ sen ein! 

nun ist da . hin so Glanz als Schein! 
von ro _ them Gold für dei _ ne Hand; 



i 



m 



» 



i 



^d 



un poco r 



P 



fg^^fg 



iten. 



Et 



m 



f rijT4jXi*wi 



V V * v 



ij *)W Wv 



wJ 



v 



■M 



r 



fe 



s 



5 



* «i'a. 



* Ka. 



* £a. 



CftC?1767 






« $-3. 



* <£*;>. 



37 



i 



ö 



m 



steh auf, Herz _ lieb, und 

Ich will dich de - cken 

Nun hast du ein . ge 

von Sil . ber auch ein 

Ov a tempo 



mich ein ! 
so warm, 



lass 

al 

las _ _ sen, 
Kett . lein fein. 



Ich 
ich 
den 
Hilf, 




* <£«3. 



i 



m J ^r&ffir~^ 



wm 



ff 



bin so lang - ge 
will dich freund-lich 
Reu . ter auf frei . er 
rei . eher Christ vom 



flo _ gen wohl durch den Wil . len dein, 

schlie . ssen in meinn schnee _wei _ äsen Arm, 

Stra . ssen, den AI _ 1er . lieb _ sten dein, 

Him _ mel, wie ist mir der Tag so lang! 



ich 

ich 

den 

Hilf, 



mm 



± 



^^ 



JJ^i J 4J j JJ 



WMm 



?r-* 



*' i 



*--p 



•»- 



-^= 



"V5" 



TT 



"TT 



i 



^«w riten. 



¥=» 



i 



p 



pm 



? 



bin so lang' ge 
will dich freundlich 
Reu . ter auf frei _ er 
rei . eher Clirist vom 



flo . 
schlie . 
Stra . 
Him . 



gen, wohl durch den WU . len dein! 

ssen in meinn schnee _wei . ssen Arm! 

ssen, den AI . 1er _ lieb, sten dein! 

mel, wie ist müder Tag so lanj 




3H 



Ich armes Meidlein klag-' mich selir- 



N? 26. 

Andante. 



(1552) 



dolente 




1. Ich. ar.mes Meid.lein 

2. Ach, reicher Christ, ver _ 

3. Er zog mit mei . nem 



«a. * 



Ä 



* 



rJr'r^p (J i J33 



LfPP ^ l Jj Jf 



^s 



IS 



klag 1 ' mich sehr, 

leih' ihm Glück, 

Wil . . len nit hin, 



was "will mir rat ge _ sehe _ hen, 

wo er auch reitet im Lan . de ! 

doch war sein Herz mein ei _ gen; 



pupp 



ztfSüir 



i 1 * L s 



m 



l iJU iJ 



dass 

Be_ 

viel 
m.d. 



TOP 



S 



i 



p^iTJ] 



* 






f 



«ä. C 



£ 



fc 



mä 



lt r p i ^r 



Süü 



«==£ 



ich den AI _ 1er . lieh 
wahr' ihm sei.nen gra 
Guts ich mir von ihm 



sten mein, so lang' nit hah' ge.se - hen! 

den Leih vor Leid und auch vor Schan _ de ! 

ver . seh', und will ihm Treu er _ zei _ gen. 




**f 



m 



rjmh 



GtfUzr 



Ä 



r 



I cresc. 



■I J- ^ 



r 



C S C? 1767 



89 




a teinpo 



Der mir viel Weil' und 
Dess -»111 ich im . mer 
Kein Falsch hat er an 



^S=fc£ 



n 



* 



i 



Zeit vertreibt, -wie Kei.her sonst auf 

dan . ken Gott, all . zeit und al _ le 

mir er_kannt,an mei.nem gan.zen 



fPP 



i 




i 



iHü 



p legato 



pr r r w 



JTT7J 



ö 



iü^ 







^^ 



* — #■ 



3 



r u r r r 



^ 



ritard. 



£ 



Er _ den! Wenn ich ge . denk', "wie es ihm g«ht, mein Herz in gro.ssem Trauern 

Stun . den, wenn ich ge _ denk', es geh ihm wohl, mein Herz ist al _ 1er Freuden 

Lei _ he. Wie ist der KnaV so wohl ge . muth! Für ihn nahm ich nit des Kaisers 




de 



!> J * * TE 



i 



a tempo 



lento con dolore 



i 



- t \ 3 



^ 



# 



* .«• 



steht; 

Voll; • 

Gut! 



ich kann nit fröhlich "wer. den. 
Kein'r soll mir lieber wer. den! 
Ver.giss mein nit in Treuen! 



Ich kann nit fröhlich 
Kein'r soll mir lieber 
Ver . giss mein nit in 



£ 



m 




1M=z3M 



fTTf 



— Mm 

to ritard 



a teinpo 



a 



* 



* 



s 



1.3. 



ir 



Schluss. 



i 



s 



wer _ den . 
wer . den ! 
Treu - en! 




C « CT 1767 



40 



N?27. 



« 



Adagio. 



So wünsch' ich ilir ein' gute Naclit - 



(155«) 



VT 



^^ 



w 



QE 



s^ 



*£ 



1. So 

2. Und 

3. Der 



wünsch' ich ihr eui 
nach _ ten, da ich 
Rnab' wol iLber die 



gH - 

bei 

Hai . 



•*- 



ityt 



^ 



t=E 



« g « g 



f~* E E B g S * « 



te 

ihr 

de 



fff* gj 



:*: 



s 



# 



f 



^ 



ZZZ 



w 



u 



m 



?=r= 




** 



Nacht, 

war, 

ritt, 



hei der ich 
ilir Aiigl sieht 
er warf sein 



war_ 



stund. 
Röss 



al . lei 
_ voll Rö 
lein her _ um 



_ ne. 

- the ; 
_ be: 



ff ff ff y r 



wm 



*j* 



wm 



ai 



i^ 



f 



f^f 



i * ± ± 



m 



J J j ij 



Ö 



$ 



S« 



Ein trau . rig "Wort sie zu _ 
sie sah den Kna _ ben freund . 
nun gsegri dich Gott, mein schö _ 



fr » g • * til 



mir sprach: 
lieh an, 

nes Lieb, 



wir 

sprach: 
wend 



»•a n f ff ff ff 1 

HS P F P P P P P 



» ß 




^ g 



fe g 



»=c:e 



^ 



-* — zr 



a£ 



f 



? 



m 



C»C? I7C7 



41 



i 



^ 



^m 




ö 



fiuf 



P^ 



1 r i r r 



i 



zwei wir nius 
dass dich Gott, 
dei . ne Red'_ 



sen uns schei 
ge . lei . 
nicht um . 



den! 

te! 

be! 



Ich scheid' nicht weit, Gott 

Mein Schimpf mein Seherz ! Ach, 

Be _ scheert Gott Glück, kehr' 



gjg f?ff*f *r*F 



fi « » 



Ö 



i 



nuHttf ^ 



ffiftf #f 



i 




s 



Pitt/ 



f 



f 



r« 



ICC 



*fe 



fa* 



5 



^^ 



Ä 



£ 



weiss die Zeit ! 
Scheiden bringt Schmerz, 
ich zu _ rück. 



Wieder, kom.men das. 
das bin ich wor 
zu dir, mein's Her 



brbig-t Freu 
den in _ 
zens Kro _ 



u#47 iggj g 



*,** 



üü 



üi 



*<<<< |gf g l«f«f,f :* 



I 



Er ct 



p^ 



_— 



Iffi 



# 



f 



^^ 



:zz 



f 



I 



£ä 



1.2. 



Schluss. 



de. 
ne. 



2. Und 

3. Der 



ne! 



ig ?mm 



tff"£j 



Lf"L* v 



5EÜ 



M 



r^ 



/v 






ritard. 



^^ 



JSP 



f 



J>j- iL 



"Vi/ 



C*C? 1767 



42 



i\? 28. 



&> 



Allegro. 



Wer unter eines Mädchens Hand. 



(1564) 



^^ 



SÖEE 



^ 



£ 



1. Wer un _ ter ei . nes Mäd_chen9 Hand sich 

2. "Wer sich, um Her. ren _ gunst und Rang mit 

3. Wer um ein schimmern. des Me . tall dem 



te 



&& 



¥=§ 



W? 



^ 



SB 



jr 



^ 



ü 



4 



m 



4 



f 



Z=E 



P 



es 



? 



TT 



f*=F 



ÜÜ 



Üe=£ 



J. J J j 



als ein Skia _ ve schmiegt, und 

sau . rem Schweiss he _ müht, und 

hö . sen Mam _ mon dient, und 



von der Lie _ he 
ein _ gespannt sein 
sei _ ner vol _ len 



fest ge.hannt, in 
Le - hen lang am 
Sä _ cke Zahl nur 



»= 



m 



i 



P¥f 



£ 



f 



s^ 



fi/!> 



* * 



" m^ 



i^P 



* 



*E 



f 



~ö"" 



^ 



£# 



£ 



*-*- 



schnö.den Fes . sein 

Pflug des Staa _ tes 

zu ver _ meh _ ren 



liegt: 
zieht : 
sinnt: 



weh' dem! der ist ein 
weh' dem! der ist ein 
"weh dem! der ist ein 



ar _ mer Weht, er 
ar_ mer Wicht, er 
ar . mer Wicht, er 



m 



im 



i i i » ii 



m 



rrr 



ITT 



* — ** 



* w^ 



f 



-ö- 



j r >p r y i r Jl r * p i r r r r 



^ 



^ 



kennt die gold _ ne 
kennt die gold _ ne 
kennt die gold . ne 



gm 



P 



Frei 
Frei 
Frei 

m 



heit nicht, "wer un _ ter ei _ nes Mäd _ chens Hand sich 
. heit nicht, "wer sich um Her _ ren . gunst und Rang mit 
. heit nicht, "wer um ein schimmern . des Me . tall dem 



g| 






$ 



*3 



i T SiS ?f 



* 



CjjC'.' 1767 



43 



I 






i i^: 



^i 



». 



ü 



als eiu Skia - re schmiegt, 
saurem Schweiss bemüht, 
bö.sen Main - mon dient. 



i 



& 



BS ? . ; 



i 



m 



t 



s 



s: 



^F=n 



a 



s 



w 



-* — ■-• 



f 



w 






fc ): i , | 



^^^ 



hS.JiJ-ai 



a 



b 



f 



f 



f^^ 



^r 



r 



inän 



j i -i j j 



^^ 



£ 



■ l m 



4. Doch wer dies Al-les leicht entbehrt,!™, nach der Thor nur strebt, und 



=5; 



fV?f 



TTrf 



s. 



w 



* — s: — 5: 



i 



f^ 



f 



~cr 






J> J J l J- 1 



i 



M 



froh bei sei.nem eig_ nen Heerd nur sich, nicht Än.dern lebt: 



der ist's aLlein, der 



Wl 



£ 



PfFI 






f~7 



*~r^ 



# * 



g 



ÜZZZI 



£ 



33= 



f 






£ 



* 



ip 



* * 



2 



E 



sa.gen kann: •wohl mir, ich bin ein frei _ er Mann! "Wer dieses 

— Cs 



AI . les 



m 



^^ 



i 



tt 



» ■ • 



1 I ge 



* !>* 



P 



m 



r 



<r 



r 



1 



1 



«-»- 



Vi/ 



öl 



/^ 



£ 



^ 



leicht entbehrt, wo . nach der Thor nur strebt. 



# 



£ 



I 



I 



^m 



mt 



* i 



-w~i 



m 



f 



£ 



ffl 



£ 



^ 



fe^ 



^ 



f 



¥ 



C«C?t767 



«£. 



44 



Frisch auf, e*ut G'sell, lass nimmer g-an. 
m 29. 

Allegro con fuoco. 

m 



i 



1 i "i - i 



m 



r i r p. 



£ 



P 



^ 



gl 



mm 



i 



1. Frisch auf , gut G'sell, lass rummer gan! Tum_mel' dich, gut's Wehulein! 

2. Er setzt das Gläs.chen an den Mund, tum. mel' dich, gut's Wein.lein! 

3. Er hat sein Sa.chen recht ge.than, tum.mel' dich, guts Wein.lein! 

4. Schenk ein, längs her,giebs diesem Herrn, tum.mel dich, guts Wein -lein! 



» 0- 



m 



A ? 



1 



as 



y 



^F^ r^F^^ ^^ 






<£aT 



♦ • *" 



* * 



ig 



^N^F 



=^F 



# 1» 



£ 



*fe 



ÜÜ 



m 



!be s 



Das Glas _ lein soll nicht stil.le stan, tummel' dich! 

Er trink's her. aus bis auf den Grund, tummel' dich! 

Das Glas .lein soll her . um.mer gan, tummel' dich! 

Er trinkt ihn auch ge .wisslich gern, tummel' dich! 

* A A 



i 



*=r 






i 



Ä 



vr 



i 



I 



^F 



2: «■ 



atf 



i 



zt 



i 



i 



i 



e 



üj 



lummerdich, tummel' dich, tummel' dich, guts Weinlein! Tnmmerdich, tummel' dich, tummel' dich, guts 



i 



I 



Sffe 



Ü 



I 




1 



w*m 



^3 






i 



i 



^B 



f^fT 



5? 






<£*a. * <&? 



(* 



1-3. 



Schluss. 



iE 



Weinlein! 



£ 



tf 



jfe 



i 



3= 



1 1 - &■ 



SF=* 



Sff^S 



a 



jsoco rifen. 



Jf 



* 



L ^H 



p^ 



^wfi 



*f 



C*C9l767 



45 



N° 30. 

Andante moderato. 



Im Maien. 



m 



ji 



p V rJ r- ^ 



f=T#^ 



<15'lS) 



* 



f p p r I P 



«j 



1. Im Mai '_ ' en, im Mai . en, da giebt's der Freu-den 

2. Ich will's einem freien Ge _ sei _ len, der. selb' der wirbt um 

3. Er meinte, es sang - ' eine Nach _ tigaH,da war's ein' Jungfrau 



± 



zfc 



Pf 



wm 



t£ 



IFf 



gp 



53 



I 



* 



?^s* 



/" 



pgEj iJJ ^ 



# 



^F^ # 



** 






5 



«*- 



-»- 



i^ 



g ,1 t ^ 



fe^ 



ö 



r p p r jp ' ". ^ 



viel,- der Mai _ _ en, der Mai _ en, der bringt uns Blümlein viel; ich 

mich; ich will's emem frei, en Ge_ sei _ len, der _ selb' der wirbt um mich.,' er 

fein,- er mein.te, es sang' ei.ne NachJi _ gall,da war's ein' Jungfrau fein; und 



ES 



§3 



i 



PP 




^^ 



* 



* 3 



gg^ 



Mg 



» rJ'J J 



3S8 



&£ 



w. 



*-e- 



T5 - 



men« mosso 



& 



* jj J) 



^ 



^ 



a tenipo 



^ 



£ 



^3? 



^p r r 'm 



wt 



trag' ein frei _ es Ge.mü _ the, Gott weiss wohl, wem icb's will, Gott weiss wohl,wem ieh's 

trägt ein Wamms von Sei _ den, da _ rin da preist er sich, da _ rin da preist er 

kann sie ihm nicht wer _ den, so trauert das Her _ ze sein. so trauert das Her _ ze 



I 



& 



$ 




SS 



3 



colla parte f^"T 



i 



71 



ük 



i ,a tenipo i 



•^p'dX-Lj' 



^ 



1.2. 



Schluss. 



j g ' l^j 



/C\ 



^ 



will! 
sich, 
sein. 



2. Ich 

3. Er 



3. sein. 



\ 



bpü 



^m 



l 



^^: 



U II 



I Tili 1 



^^ 



^^3^ 



^ # # # 



i 



w* *JJU 



B 



SS 



S *JJ J 



SE 



s 



£3#^ 




-o- 



C»C?1767 



46 



N?3f. 

Lento. 



Durch Wald und Thal g*ar mannigmal- 



m 



^ 



s 



(1586) 



jirfr 



#-*- 



ppp 



£ 



¥ 



4^4- 



1. Durch Wald und Thal gar mannig . mal, da . 

2. Doch. Üb _ fall naht' ohn Un_ter . lass, und 

3. Doch end.lich Glück er_fren-et mich mit 



y* 



^m 



m 



§üü 



-o- 



-9- 



i 



mk 



> y 



* 



^3 



/• legato 



Hfrfrffp - 



J- i"73 



=§= 



P 



¥ 



* * 



f-E? 



fe 



a 



i 



i 



p^p 



3E 



19 * 



nit schnellem 



£ 



f 



£ 



Ö 



zu auf grii . ner 

warf mich stets zu . 

ei _ nem Wild zum 

r i- i> 



Au _ en, 
rü _ cke, 
Be _ sten, 



Mrf 



hab' ich ge . jagt mit schnellem Trab, in 

ach, bö _ ser Klaf _ fer Neid und Hass be . 

in Ber _ ges Grund das. sei -big' stund, dort 

A 



£ 



331 



j sp Hp: | ..-p 



a 



i 



i 



SB 



in: 



P 



PP 



iss: 



#M 



h j) j* j. j^ 



dolce 



£ 



tnf 



P=P= 



S 



g- 



± 



=fc- 1 



33 



PS 



$ 



Hoff _ nung stark und 

wies mir gro _ sse 

unter den ho . hen 



Trau. en. Ein ed.lesWild, so schön ge _ bild't, 

Tu _ cke,- drum meint' ich ganz, es würd'mein' Schanz' 

Ae _ sten. Ein Tag im Wald', der heilt g ar bald 



ver. 

ge- 
des 




f 



r ^r f 



& 



J7 1 i i 



ö 



1.2. 



II Schluss. 



1 



&ß 



meint ich nied'r zu 
rathen in kei _ nem 
Her _ zens schwer Ge . 



sii 



hau _ en! 
Stü . cke. 
bre _ sten ! 



i» 



p.^ ;i 



I 



H§ 



-J. M J> 



I 




=3 



£ 



£ 



gg 



E± 



ron espress 



$ 



/> dolce 



P 



? 



«rat 



T TT 



C?rC?1767 



Ein WiegenIiedleiD für die Kindeniiädclien. 



IV.» 32. 



m 



Andante. 



47 



(1616) 



£ 



s 



w 



-*: 



4 * 6 



1. Nun schlaf, mein lie _ bes 

2. Dein Va _ ter ist der 

3. Er sendt dir auch sein' 

4. Da . mit der bö _ se 



Kin _ de _ lein, nnd 

lie _ be Gott, und 

En . ge . lein zu 

Geist kein Theil an 



^m 



m 



I 



T3T. 



¥^¥ 



k: * 



m 



¥ 



i i3- 



-o- 



-«- 



<£*3. 



9: 



f 



f 



# 



thu die Äug 1 , lein zu,- 

■will's auci e . wig sein, 

Hü _ tern Tag - und Nacht, 

dei _ ner See _ le find't; 



denn Gott der -will dein Va _ ter sein, drum 

der Leib und Seel' dir ge _ ben hat und 

dass sie bei dei _ ner Wie _ gen sein und 

das bringt dir AI . les Chri . sti Heil, drum 




HT^ 






i 



^ 



P 



£ 



schlaf in gu . ter Ruh', 

auch die El _ tern dein, 

hal _ ten gu _ te Wacht, 

bist ein se _ lig Kind, 



drum 
und 
und 

drum 



schlaf in 

auch die 

hal . ten 

bist ein 



gu 
El 



ter 
tern 

gu - te 
se _ lig 



Ruh'! 

dein. 

Wacht. 

Kind. 



fiTfT 



ipü 



ü#^f 



* 



* 



I 



f»- 



Pö= 



-o- 



<&3. 



C*C° 1767 



4S 



Kömmt, ihr G'spielen- 



BK 33. 



m 



AHegretto scherzando. 



y*A 



(neu») 



9 



£ 



fc 



S£ 



£ 



i. Kommt, ihr Gspie_len,"wir 
3. Hört, ihr G'sel . len, die 
3. Auf, ihr Brii _ der, singt 




y& 



I r i »^ft^ 



& 



^^ 



P jt "p. i r p 



woll'n uns kühlen bei diesem frischen Thau _ e. 
Hündlein bel-len,was "woLlen ■wir he . gin _ nen ? 
hoch und nieder den Sommer zu ge _ väa _ nen. 





S 



Werdet ihr sin.gen, 

Lassetuns kriegen, 

Ist e s nicht Sc hande , 




3 * 



PP* 



i 



OO 



UAl 



r r 



^E^ 



Ö 



PPP? 



■wird es erklingen, fern in die_ser Au _ e. 
las.setuns siegen, Sommerslust ge.win _ nen. 
weit in dem Lande, w r enn wir uns be.sin . nen. 



a tenipo 




QU? OT ^i_i>& r 



C « C? 1767 



49 



So ist es denn des Himmels WillL 

N?34. 

Massig langsam. 



ü 



V 



i 



(1640) 

quasi Kecit. 



J i i j -jr 



g-ft-r 

B 1 g- 






J 




1. So ist es denn des Him_melsWüT, dass ich ohn 

2. Will's Gott, so kehr' ich einst zu. rück, doch kommt nicht 

3. Doch wird kein fern. ge . le _ gen Land, nicht To _ des. 



1 



F^ 



* 



'1 



1 i 



j 



^^ 



-ör- 



^ 



^ 



r r ircrc/r Mr ^Jrir 



2tä 



Ab- schied, stumm und still, muss von 
bald der Au . genblick , der mei 
nacht das fe . ste Band, da _ rein. 



der AI. ler.lieb.sten gehen! 
ne Noth al_ lein kann wen.den: 
sie mich verstrickt hat, tren.nen. 




I 



l 



tt 



CO, 



mm 



IIa parle | 



l 



l 






£ 



i 



dolce 



m 



& 



pfiS 



35 



Big 



e=F? 



3E 



-* 



Soll denn die, so mich geliebt, ach Gott, das mehrt mein Lei _ 
Dannsollmeintrost.be. raub. tes Herz, sein to . dtes Le . ben en _ 
Der Lie.be Gluthdie ist so stark, dass sie zum Trotz wird bren . 



den! durch 
den, und 
nen selbst 



S=Ö=3E 



Pili 



*p*^ 



r 



T 



j j j. 



ET, 






pif 



i ^nj i 



r$ ; 



#^& 



£ 



psf 



T 1 



r 



\" \" 



r f 



fei 



I TX 



"II Schluss. I 



l-t- I I 






mei. neu Abschied sein betrübt? 
en . den so. mit al _ len Schmerz. 



2. Und 

3. Doch 



bis 



in mei.nen kal.ten Sarg. 



- Q C ' s" — F i 33 

P j i 4 1 



i 



M 



&£t 




-r-# 



B 



*^g : 



I 



K 



i 



k *- 



m 



r-'^r 



s? 



3 V. ^ 



CsC9 1707 



50 



K? 35. 

Allegretto. 



m 



Tanz nach Art der Polen. 



^ 



(1640) 



s 



i 



: f=r : 



1. Jun.ges Volk, man ru . fet euch, 

2. Wis.set a _ ber, dass sich haV 

3. Er wirdwan.ken hin und her, 

4. So er nun durch sei. nen Pfeil 



Pü 



zu dem Tanz her _ 
hier auch ein _ ge . 
neh-met- sein wohl 
euch ver_ lieht ge . 



ümi 



f 



^ 



f 



i^f 



7 r ~» 



■*- 



IS 



£ 



i 



i 



I 



* 



£* 



f 



w^ 



■*-* 



quasi "Timpani 



i 



=zz 



p 



*=S 



un. ser gan.zes 
auf der wei.ten 
wird er of _ feu . 
geben gu _ te 



vor, auf, es spielet schon zugleich 

stellt A.mor, der be _ rülim-te Knab, 

•wahr! In den Au .gen, ohn_ge_fähr, 

macht, wird er la.dh.en und in Eil, 



i 



t- 



i 



^ 



±± 



m 



-^ 



1: 



r 



? — p — 



9f^^ 



J J J J 



W 



^P 



£ 



• i 



3= 



^S 



?P 



nsz 



y r 



Chor! 

Welt. 

bar,- 

Nacht. 



j ^ ; 

stel.le si 



Wer nun Lust zu tan.zen hat, stel.le sich hier 

A _ mor, der viel Pos.sen macht, und sich nur er _ 

drin. nen der geschwinde Schütz' seLnen Bo _ gen 

Se _ het zu, wie, wo und wann ihr dann Hil - fe 



ein, tan.ze, bis er 

götzt, wenn er euch in 

spannt, und euch, wie der 

kriegt. Der wird ü - bei 



m 



# 



W 



mm 



m 



-e- 



g 



m^m 



^F=4 



1 



i 



i 



t 



^m 



4—m 



m 



w? 



IU\ /],] l r ^mm 



tan _ zens.satt, 
Leid gebracht, 
schnel-le Blitz, 

sein da _ ran, 



und begnügt mag sein, 
und in Noth gesetzt, 
trifft mit sich _ rer Hand ! 
der ver.wun - det liegt. 



JTs - - - 




CijC? 1767 



51 



\ y ,' 



I Sthluss. 

m 



i; 



riten. 



-o- 



g 



-«*- 



Nehmt euch in Acht! 



x> » • » 

Nehmt euch in Acht! 



^ 



• . hi^aUO 



B 



S 



m 



iE 



-o- 



IfÜB 






t 



s 



sppi 



i 



I 



co«« parte 



3 



?PE=C 



3= 



«a. 






IN« 36. 



Im Walde. 



Nicht schnell. 



(1«43) 



|S 



# 



^ 



quasi Echo 



1. Die Lust hat mich ge _ 

2. Sie stre.hen nicht nach 

3. Doch wir sind nicht zu er 




gg 



n ^ 



i 



^^ 



Hi 






g^ 



s 



s 






'•^'•' ■ r 



* 



- A g ' J.- * 



*a. 



i 



«*= 






£ 



- * 



£ 



p 



zwun _ 

Schä _ 

fül _ 



gen, zu fah _ ren in den Wald, 
tzen, durch Ah _ gunst , Müh und Streit , 
len mit Reichthum und Ge _ winn, 



■wo durch der Vö . gel 
der Wald ist ihr Er 



^ wir gehn um Gel _ des 




gen die g-an . ze Luft er. schallt 
tzen,die Fe _ dem sind ihr Kleid, 
len getrost zur Hol _ le hin 



i 



m 



± 



m 



m 



2^L 



P 



SP- 



m 



¥ 



i 



i — r 



a i *$n 



m 



jg& 



Äs 



£ 



m 



$ 



*? 



ZI-P 



C*C9 1767 






m 37. 



Herbstlied. 



Nicht schnell. 



» 



M 



(«MJ 



I J 1 J J N J .1 IJ J J J 



ff 



2T 



£ 



ttl 



1. Jetzund heben Wddund Feld 

2. Sonsten war mein Auf. ent .halt 

3. A.ber nun des Nordens Wind 



wieder an zu kla 
nirgend nicht zu f in 
ALles hin will rei 



gen; 
den. 
ssen. 



■mm 



m 



^n^ 



n 



t± 



ss 



fei 



mf 



_Q_ 



semplice e legato 



^^ 



* * 



»_• 



^Ü 



— * — £ — »'f'f 



30C 



^g 



ES 



J J JUJ. I 



=fc=i 



PtM./' 



3*=i= 



£ 



£ 



FPi 



denn es will die grimnieKält' 
als nur in dem grünen Wald , 
und mit Schnee und Eis be-ginut 



aLle Lustver , ja . gen. Bo.reas pfeift und saustund ruft 
bei den ho.hen Lin . den; an dem Quell, im fri.schenGras, 
um sichher zu schmei. ssen, mussin hö'ch.ster Trau.rig-keit 




I 



ü 



^m 



m 



1.8. 



jEEjE 



£ 



iE 



* hin mid wieder in der Luft, fäl.let al.le Blät 

weihte ichohn' Un.ter.lass; dorthab ichge.sun 



ter durch sein strenges Wet . ter. 



gen, 



dass es rinsrs er . klun 



ich ver.bringen meLne Zeit; weitvon grünen Mat . ten, fem Tom WaLdes-schat . 



gen. 
ten. 







C 8 C? 1767 



53 



IX» 3S. 



Waldg , esaiig\ 



i 



a 



Langsam. 



mf 
gs_> 



(1615) 



- p i , j j j ^ m 



i 



Ej^ 



£ 



aüt 






1. Hier wo die ho . hen Bäu.me stehn,in deren Schat.ten 

2. Wie hat doch die Na . tur das Thal so schön ge . zie _ ret 

3. Wer schenket ein vom Wei ne hier?Dies Glas.mein Bru.der 

4. Denk a -her, "wie dies Gla9 zer. bricht, so bald wirst du und 

■0 




„k: 



3S= 



mä 



xr 



-# 



PP quasi Echo. 



|^Ö 



^ 






1 



f 



-cr 






man kann sehn, hier will ichverffe 



Ö 



m. 



aC 



$ 



man kanngehn 
ü . ber.all! 
bring' ich dir! 
ich zu .nicht, 



hier werd ich 
Ein Trunk der 
auch AI . les, 



*fc 



S 



CS 



seil al . les Leid, 
le . dig mei . nerPein, 
muss auch sein da.bei ! 
was du siehst all.hier. 



und 

wer 

er 

Wie 



£E 



#^# 



sl 



m 



$ 



% 



'j - 



3^s 






3E 



ri 



pp 



jg iüi 






zjjj 7^ 



ll 



321 



? 



p 



i 



^^ 



^^ 






£1 



P^P 



cmc. i dimin. 



f 



#«a. * <&a. 



^^ 



O,^ I Schill 



n 



^ 



-*-=- 



E 



* 



mei . ne lan . ge Trau . rig. keit bei . sei . te thun auf ei - ne Zeit ! 
hier nicht Freud und Lust nimmt ein, der muss gar un . em_j)find_liehsein. 

ma.chet das Ge . mü . the frei und oh- nur der Me_ lan .cho.lei. 
schönes jetzt uns koin.met für: 's ist AI .les ei . tel, gleich wie wir! 



Z. Wie 

3. Wer 

4. Denk 



ggf^g 



u 



pp§ 



^. 



Mj£ 



*: 



Hrm r* 



»es: 



* 






♦~~* 






£ 



9»,f ^ 



£# 






3T. 



m 



33C 



3?=E 



^ J * 



C « C? 1767 



<&2. 



54 



N9 39. 

Tanzmässig. 



Jü 



Tanzlied zu einer Hochzeit. 



s 



Aria poloniea. i«48. 



iܧ 



1 



P£ 






1Ü 



i. Auf! und sprin.get, tanzt und sin _ £et, 

a. Thut's yor AI . len zu Ge _ fal _ len 

3. AI _ le Leu _ te aol . len heu _ te 

4. Mond und Ster_ ne sind noch fer . ne, 



1 



i 



^ 



LiVi 



:,: '' * [ r 



tJii 



mf 



3=£ 



i 



:S 



J JH n J 



P 



ihr ge _ heb . ten Gast'! 

uns'_ rer schö.nen Braut, 

gu . tes Mu _ thes sein, 

Lu _ na und ihr Licht, 



«F 



3E 



jFfj^ 



auf, auf, ge 

ja, uns', rer 

vol goi _ tes 

auch Lu _ na 



cresc. 



± 



m 



Ab 



s 

m 



A 



irHr» 



^ 



PP^P 



lieb 
schö 
Mu 
und_ 



. ten Gast'! 

_ nen Braut. 

. thes sein, 

ihr Licht. 



Macht euch fer _ tig und be . reit 

Die ein solch Ge _ müth he . gehrt, 

Un _ ser Bräutgam geht uns für, 

Die . sen Tag und die gan _ ze Nacht 



§ i m i 



sr 



r d 



dimin. 



^^¥ 



£ 



r 



+-* 



C H C? 17«7 



55 



m 



marcato e pesante 



Pg^ 



;i * L r " r ^f 



P 



zu der sü.ssen Froh _ lieh _ keit; 

wel _ ehes al . lern Trau.ern wehrt, 

t'iin^t mit herz.li . eher ße . gier 

ha _ ben wir zur Lust be _ dacht; 



.spart die Sor _ £en bis auf mor 

und mit Freu -den von den Lei 

an zu her . zen und zu scher 

doch ihr Bei . den, wollt ihr schei 



gm, 
den 

.zen; 

.den, 






*t 



$ 



J 



j* 







i 



? 



m 



<< 



marcato e pesante 



M 



w 






i 



f 



m 



p 



a tempo e semplice 



Ö! 



l 



* 



und nehmt wahr der Zeit! 

sieh zum Scher _ zen kehrt. 

Kum . mer weicht von hier, 

steht's in eu _ rer Macht! 



a tempo 





ir 



SchJuss. 



Ü 



m 



m 



5^= 



♦ J I i 

i r 



# 



r 



r ftjl ' «» 



CarCV H«7 



5f» 



Quellen und Originale 



N? 1. Locheimer Handschrift, 1452, jg 

herausgegeben von Fr.W.Arnold 
und H. Bellermann. 




Ich spring an di . sein rin ge 

-« O I " T 




N? 2.Locheimer Handschrift, issa. 




AU mein ge . den cken dy ich hab 



N'.'Jt.Locheimer Handschrift. 



. Bfc « J l J J 



" o 



Mein frewd milcht sich wol me . ren _ 



J » J I o ■ :| J I f P fT 



jjj o o | .. g j g j 1 J | | . ^ 



J f f i ^ ^"^o i ^ ° r ^f-^w-i 



B n z^: 



N?4. Locheimer Handschrift, t«.»:». EEJS 



T2— O -O- 



ZZZ 



» " l" i 



Ich het mir ansz-er . ko . ren _ 



-TT- O O " O -TT 



NvS.Loeheimer Handschrift, li.vi. Erg 



^^ 



» « 



P^^ 



q B 



Ich var da . hin, wann es musz sein _ 



N?ö. Pänff vnd sechzig teütscher Lieder, vor. 

mals imm truck nie vss gangen. Argeutordti.^g 

Schoefferet Apiarius. is«s?(\?«J Ent.lau.bet ist derwal.de — 



iV? 7, .,65 teutecher Lieder;' Argentorati , ™ 
apud Ferrum Schoeffer et Muthiani A R| i | ~ 
piarium.(X<?57.) Will niemantz sin. gen. so sing a . ber ich _ 



r.-r? i7«7 



« 



\'.' H. »69 teoteöher Liederj'Argentorati. Efi i I I J J I " ■* «» J » " o .. ' 1 J J I " " " J m 
(K9m0 Kl 1 ' y rJ -rh rJ «I rJ "• [ ° " ■ rJ J -^ >J rJ ' C 



Ach Gut wem sol ich* klagen _ 



r~r7 



^BE ^-JJ-f p J „ "-»^li^ i " r r g g | f " »f-Mf o » " r r r^f f " " f p J p p p 



.75 hübsche Lieder" Köln. Ljia i . i p -f* " w - o "~P " g - J .1 1 ■ - Jd 1 ■ - 5 

Arndt v. Ai.'h. , M .-,?<.Y..,.j ™~ ' J l-f ° f | T ° « J ' <i " gj ' J » ^ 



Kyn meid lein thet mir fingen _ 



ggSS^ 



^|Y"|»f^fp p 



m^-^Lu^s 



a 



-g-ff 



S3 



g g 4 P d»" r . ' 



*' " O 



ZJt 



o g 



NP 10. -B5 deutscher Lieder" Argantorati. £1 

(HSasO '-' 



Wer hoffart treibt mit frembrtem irut 



«j^-P- n7 f rJ n -^JJ ^-^u^ ■ j g J J £p 



^=p= 



j ^ j f M~i 



< ? g 



IV? LI. Hundert vnd aiimndzweintzig newe Lie. ,, t , , p 



o p cs a h - 



dlT, vun berüinhtenii dieser kunst gesetzt. | fiv ; : 

(Haiis()ttl.r!uehfuerer.i\ui'eiibcrg.is34.N n as.) fch stund an einem morgen _ 



B B - 



ii " g i r-6T 



P 1 a » 



NH2...121 newe Lieder;* Nürnberg, iö3i.(N'.>37.) j i 

Melodie im Discant! (Tiefer G-Schlüssel auf BE9J3 



a o l 



o "• 



. O " 



der ;i. Linie.) 



B S t a 



=w=g= 



Ach Elsslein lie. bes El . sse . lein . 



WzS M 



F ° "— « o- f » S ( gj 



1 n H-: 



p ° ta 



X? 13. ..121 newe Lieder; Nürnberg, is.n. j ^ft ^n= 



" .. h ... O " ° H 



■ n g " ii M it- 



Die brun. lein die do flie.ssen . 



m 



ti o o o a 



ifcrnr 



"-& 



" "• r ^ -~^a 



ii o n : 



X 1 .' Ii. ,. 115 guter, neuer Liedlein mit 4.5u.« St'un. ^j i ^u n p n h — n- 



U .. " B ä^ 



ii a ii= 



inen"CIoh.OU. Nürnberg, um'. W?is.J 



^ 



^ H — o o o 



Es ta get vordem wal.de, standt auff Ketter. lein 

a i i H P ° « " 



~IT~ 



U S 



w g o 



=^ä 



X'.' 15. „115 guter, neuer Liedlein/' i.»4». ^ 



££^^ £3 =] u "^Q. J o ■ ■ f- f £=gEj gp 



Mit tust thet ich aus>.revt(i-n _ 



m^i^^ Jj j — --^^i^ XfLf^f^i^^ ^-^,1- 1 r g J ^^i 



( ' ^ C? IJ«7 



58 



N? Mi. „ 115 guter, neuer Liedlein mit 4, * u. « Kj fo g « ? p o J J j j J i 
Stimmen^Joh.Ott, Nürnberg, »**.) "* F L I F . f r ^ 



" a ■ 



Ich weiss ein hübsche müllerin _ 



ff 1 ^^ 



N? 17. Bksüiia gallica, laiina et 

germanica etc. Vi tebergae, im». j j j jJBB 
(Becker: Lieder u.Weisen W53.) 



j J jip prirrr \ i J * J=^rnr r ^ 



Herz . lieh thut mich er . freu . en _ 



P j j i i < J i p r • r j I r J J i J r r J i ^ * r I r i J j i J j r i r ^r" 77771 



N? 18. Der dritte teyl schöner, lieblicher, 
alter vnd newer TeutscherLiedlein. \ 
(G. Förster, Nürnberg, 1S49. N°88.) 



Mir ist ein schönss braonss meidelein _ 



N"19. 6. Forster: Ein aussbund schöner Teutscher Liedlein, 
zu singen, vnd auff allerley Instrument, zugebrauehen, sonder- 
lich ausserlesen. Nürmberck, durch Joh. vom Berg vnd Ulrich 



zu singen, vnd auff allerley Instrument, zugebrauehen, sonder. *B ZJ j 5 j j " " o " o ' — — — '■ 



m — ö= 



O " P 



Newber 1549. 1 Theil, N" 18. 



Ich habs gewagt herfzlieb.ste meidt, 



NV20. Der dritte teyl schöner, lieblicher, m, 

. alter vnd newer Teutscher Liedlein . Hj3^ 
(G.Forster, Nürnberg, 1549 N° ei.) 



a I .Ü jES 



o a " " a n a 



Ich hört ein frewlein kla.sren 



P f' » o =1 ' J C «1 



g ä -&- 



Jfr^S^r-^i 



J J_^J J 



r » ■ ■ ^ f~rf r " ^ 



0=^=0= 



79— g 



^^ 



N'.' 21. „68 Lieder, gedruckt durch Joh.v.Bergund BAg 
Ulrich Neuber."Nürnberg um 1S50. 



o o' Q o fS- 



o fa« o 



B- B " faP 



o- p " 



Ich weiss mir ein meidlein hübsch vnd fein _ 



f jj B ° H o " " W _" -B- ° | o j g 1 „ I - P 11 m N " H ° I o g | § » M " o u g~fl 



N?22. „68 Lieder, gedruckt durch Joh.v.Bergund 1 8 S II pPP p p » Pg > « g ,. H -lP | g ( P : 

Ulrich Neuber." Nürnberg. — 1| ' ° ° ° f I I J* 1 i I | f " W ' B 1 I I 



Von dei.net wegen bin ich hie _ 



g-a 



jgi> „.. o " p p n - 1 r r r p o g i r r r pp ° im r r ? f ° f-ttt ? » i I 



N? 23. .,68 Lieder,gedruckt durch Joh.v. Berg und Jj ffi l '^ft J == ZT 

Ulrich Neuber. Nürnberg. " ■■-'-■ 



-t a ** 



H n H 



. H » B " 



S H 



Sollte im Gewölb nif finster sein? 



rR-B - 



" « " « rr^-'-^^ HS 1 



■ ' H " g " 



«z 



B o B - - " " B p H 



r * r» He? 



50 



V.' 24. «M Lieder; NümberR. gedruckt durch B jj I 



Juh. v. Berg und ririih Aruber. 



m >j f r r r >> * ■ „ , ■ «i -i-i-j-j-^-^-^ ^g 



Es steht ein lind in je.nem dal _ 



wm ÄSÄ3StL Ä «**-»,- J j ^rr^' J: r"rr°"rrrr jBj ^^.^f 



Es flog ein klein waldvögelein _ 



'Wj B -jjj° J °r t,o rH-rf <oJ '§ 



Jo^op^yojJjJ j J 



H T --«ftHi M 



" B d ^s- 



N986.,, Der dritte Theil schöner, 
lieblicher Lieder." (Purster. 
Nürnberg, isos. FJ°3iJ 



ig J J J J \ i i f ff jj r ff h * ^ p p T f ^^-Hh " -^yTtTf7 

lull 'ii'in.i. i ,i 1. 1, 1 1. 1 1 i i lrl'i.r 



Ich armes meydJein klag 



__£__ 



y-P^r^Jj-iff ^ 



?nn 



m^ ^rfi ; o-f?4%^ffJj^rri^ ^ 



N? 27. Der Fünf fte thevl schöner, fröhlicher, frischer, ... , ^ i , , - 

alter vnd newer Teuteeher Liedlcin mit f ünf f W? f f = X f \' Jf\' [ H " f f ff ^f "" : " 



stimmen efc.(G. Fürsten Nürnberg, iöob. N°i9.) 



So wünsch ich jr ein gu te nacht _ 



g-=f f^-°x4^^f rr r rf Jj.. f - * ■fiyt-frff ° rr g j fn^rpi^ i 



NVÜ8. Melodie nach Winterfeld aus dem „böhmischen Cantional." 

ursprünglich weltliches Tanzlied. Der geistliche Text:,, nun hört Jfl-i. I I I \ I I I _. I I I J I I I I 1 i .11 

und merket, lieben Leut',Oiristus ist vor der Thür!" war nirgends fi> -4 * \ *• ) • * I — -ff ■ • I " • ftj I <g »— =l| 

zu finden, ich wählte daher die Verse von Blumauer. Wer un.ter ei .lies Mädchens Hand _ 



P r J >r r r r ifp-r p r i r i r w i rp j - i J J J ti J ^^ i 



X" 29. Handschriftlich einem Stimmbuche ... . . . ?_ 

(Tenor. Th.I^-fVcplt.) der Forsterschen Lie. RV'<fr J J g | ^ f 



P o r» P 



der beigefügt, .360.(Königl. Bibliothek in Ben j^ ^ , , ^ ^^ . 

lin.) ° 



r r i » - e r r j 



nr, r r •■ p 1 „ J p " J jj I j | j p o = J p l J J 1 ,j ^^ 



S 



o " » te 



N°30. E.N. Ajnmerbach: „new künstlich ai , , i , . ■ i i i ■ j i i i 1 . ■ I i I _ 1 

Tabulaturbuch'' Leipzig 1573. (Becken- ty V, J|gj J Jf^ * ^ l * * flJ J \ " & : % * \ ^ f f * 



Lieder und Weisen issa.) 



^P JJ IjJ-JlfrJ » J0JJ 



Der mey.en, der iney.en der bringt uns blümlein viel. 

m ■ 



N? 31. „Der erst vnd ander Theil <lcr Teutschcn_ i, g, 



,juer ersi vna ;maer i neu ner lemscnen j> g> p fo'm m mQ. f m m m„i „ m 
Villanellen Leonard] Lechneri. Hura - [g!,«' f 1 1 I i |" : \ j I I f I ° T F ' " 

berg durch KatharinenGerlachin. iss«. (S'.> ».) Durch Wald vnd thal. srar ma.nigm.-u_ 



m 'ffrri'i'f "'-rr i ' r ■' ■ - " ^» 



C » r° u«;7 



♦»» 



N? 83.Stras.sburger Kirchen-Gesangbuch. 
i«Sl«. ., Ein Wiegenlied für die Kinder • 
niädchen, damit zu Sehweiten oder ein - 
zuwiesen. 



ä=S=j=g 



Xun schlaf, mein liebes Kindelein 



£±£ 



£g ^rJg? r irJrJ|j ; 



IiiCalvisius: Harmonia oa ntionum etc. 
lautet die Melodie folgendennaassen 



: ,t97 - ^ * „j 



Poz; 



*2=£ 



irrt 



^"irrrr^rr J 4i^-^ j 



N°33. Melchior Frank: Actus Ora-; 

toriUS; Coburg 1830. 



m 



m 



g a 



Kombt ihr Ge . spielen' wir wolln uns küh.len _ 



N'?34. Dritter Theil der Arien etc. von 
Heinrieh Alberten. Königsberg, 1640. 
(Jf°i5. Air de Mons. Mouline.) 



So ist es denn des Himmels Will _ 



^° r tr r rfif-^uj>J r rr- i rT^ Mrrr |, '^'»r»Mr'r-'" JJ i ^^i 



N?35. Dritter Theil der Arien etc. von 
Heinrich Alberten; Königsberg, 1640. 
(JV9 vi.) 




.Tun . ges Volk, man ru . fet dich _ 

k 




N?36. Fünffter TheU der Arien etc. von ß __ . i , , n m-hb , 

Heinrich Alberten. Königsberg. | M3 . Jlfr " t T | T \ P^ ^^ j J J ^ T f f ? * f f f f = E f lV f fff S 

Die Lust hat mich ge. zwungen _ 



N? 37. Vierter Theil der Arien etc. von 

Heinrich Alberten; Königsberg, 
(> T ° 13.) 



— ■ pH r r-r-f J i r r J r r r : " r r r ^r ' 



-fr-f-i*-^ 



Jetzund he.benW T ald mid Flur _ 



^ rr rr r .;-J^HJ J r »rr j iJ rrr J j ■ 



N°38. Sechster Theil der Arien etc. von 



Heinrich Alberten. Königsberg, isu. K\ 



3» - r J j j j i j- j> j j j J '^-f-f ^P 



Hier, wo die di.cken Hau . ine stehn _ 



u* JJj J-J^ j iJ rr J^-p r r44^^rrT u "i 



w 



N'.'39. Fünffter Theil der Arien etc. von , _.pli._ _ .if , f!'R f» «■t„ 

Heinrich Alberten; Königsberg, (6 43. K3 '* f M* 1 f T ' ? T * Tf ff T f f T " F^ ^ ^ ^■^" ^ ^ fl 



S 



feg 



<.\° ao. Aria Pölonica.) 



S 



Auf und springet _ 



r r r r i r r j r r r r r ^ f-^c^^pp^ 



C » C? 17B7 




CoLiBri 



Made In Italy 



um 

«03291 




990020