(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Die Gross-Schmetterlinge der Erde : eine systematische Bearbeitung der bis jetzt bekannten Gross-Schmetterlinge"



Die 



Gross-Schmetterlinge 

der Erde. 

^^^^ Eine systematische Bearbeitung ^^^= 
der bis jetzt bekannten Gross-Schmetterlinge. 



-==>g*-»®«<*=^- 



In Verbindung mit namhaften Fachmännern 

herausgegeben von 

Prof. Dr. Adalbert Seitz. 



STUTTGART 

Verlag des Seitz'sdien Werkes (Alfred Kernen) 
1913. 



-^r^jv^ 



IP Abteilung: 



Die Gross-Schmetterlinge 



des 



Afrikanischen Faunengebietes. 



•••- ••••••- -•••••• -••••• 






r-&¥^ 



XV. Band: 



Eulenartige 

Nachtfalter. 



Einleitung. 



In den Vorbemerkungen zum 13. Band haben wir bei Einführung in den Gesamtcharakter der afri- 
kanischen Falter bereits das Vorwiegen bunter Tageulen über die einfarbigen, lediglich Nachttiere enthaltenden 
Gruppen grauer oder brauner Noctuiden hervorgehoben. 

Es ist auch dort schon gesagt worden, welchen Einfluss die klimatische und landschaftliche Beschaffen- 
heit dieses gewaltigen Continents auf die Fauna im allgemeinen und auf seine Schmetterlingswelt im beson- 
deren ausüben muss. Und was wir dort für andere Gruppen nachweisen konnten, das wird in ganz hervor- 
ragendem Masse in diesem Noctuiden-Band in die Augen fallen. Das äthiopische Afrika hat nichts gemein 
mit seinem palaearktischen Norden und der Faunenwechsel bei Durchquerung der Sahara ist ein ebenso abso- 
luter, wie wenn ein gewaltiges Weltmeer die Gegenden in ihren Norden und Süden von einander schied. 
Schon der Süd-Abhang des Atlas zeigt eine ausgesprochene Verkümmerung der Vegetation, mit der eine Ver- 
armung der Tierwelt Hand in Hand geht. Die noch ziemlich reich zu nennende Falterfauna der nordafrika- 
nischen Gebirgsländer, wie z. B. der Kabylie, verschwindet jäh, sobald wir auf unserm Weg nach dem Süden 
die ganz oder fast regenlose Zone betreten. Die steilenweise absolut pflanzenlose Wüste ist völlig tot. Kein 
Insekt kann auf dem heissgeglühten, von sengenden Winden in ständiger Dünenbildung gehaltenen Sande mehr 
sein Dasein fristen. Bis hinter In-Salah treten dann noch inselweise, nachdem schon lange tote Strecken 
durchzogen wurden, grüne und immerhin gutbewachsene Talrillen auf, und man kann bei eingehendem Ab- 
suchen solcher Stellen erkennen, wie sich dorthin ein Rest des von Sonne, Sand und Trockenheit fast erstickten 
Tierlebens gerettet hat. Aber um den Wendekreis hin erstirbt auch der letzte Faunenrest und nur verirrt 
oder als scheuen Passanten gewahrt man dann noch zuweilen einen Vogel oder ein gutfliegendes Insekt auf 
unsteter Wanderung. 

Und erst kurz ehe man, von Norden kommend, die Seen- und stromreiche Gegend von Timbuktu 
erreicht, beginnt das Leben sich wieder zu regen. Aber selbst im feuchtheissen Tal des mittleren Niger ist 
das Insektenleben auf kurzfristige Blütezeiten konzentriert, die von langen Pausen abgelöst werden. Fieber 
und schwere Infektionen verschiedenster Art drohen da, wo das Insektenleben in enger Wechselbeziehung zur 
Vegetation sich üppiger zu entfalten beginnt. Es ist total verändert. Kaum eine einzige Art, die uns bei 
unserm Eintritt in die Sahara verliess, begrüsst uns bei unserm Austritt aus derselben wieder. Diese schier 
endlose Wüste bildet eine für die Lepidopteren unüberwindliche Schranke! 

Südlich dieser gewaltigen Barriere hat Afrika auch landschaftlich die letzte Aehnlichkeit mit dem 
wärmeren Europa abgestreift; es zeigt seine Eigenart in bestimmter und eindringlicher Form. Ein Uebermass 
von Sonne, intensives Licht, hell und grell, im Wechsel mit tiefdunkeln Schatten, klare trockene Luft und eine 
fast überall ungewöhnlich weit übersehbare Landschaft drücken der Tier-, besonders der leicht reagierenden Falter- 
welt ihren Stempel auf. Der Steppencharakter überwiegt; aber das Gras, oft hoch und sparrig, steht licht und lässt 
wie bei uns das Schilf, zwischen sich tausende verschlungener Pfade. Wald ist stellenweise vorhanden, aber im inneren 
Afrika stehen vielfach die Bäume so weit getrennt, dass man auf weite Entfernungen hin den Wald durch- 
schauen kann. Bäume stehen selbst in den Steppen genügend, aber während einer langen Zeit des Jahres 
sind sie so laubarm, wie winterkahle oder von Insekten zu Grunde gerichtete Bäume bei uns, und nur in den 
20 Breitegraden über und unter der Linie entwickelt sich die dicht verfilzte Pflanzendecke, die in Indien und 
Süd-Amerika fast alles Gelände überdeckt, das die Kultur nicht mit ihrem naturfeindlichen Aufräumen seines 
Schmuckes entkleidet hat. 

Zum speziellen Inhalt dieses Bandes übergehend, heben wir hervor, dass die erste Gruppe der 
noctuenartigen Heteroceren, die Agaristidae, ganz besonders im feuchtheissen Teil Afrikas ihre Existenzbe- 
dingungen findet. Wir haben die Gruppe, die durchaus zu den Noctuen gehört, nur darum nicht mit ihnen 
vereinigt, weil in einem Compendium nicht der Ort ist, die umständlichen Nachweise für reformatorische 
Umwälzungen zu führen. Die Agaristiden kommen bezeichnender Weise im palaearktischen Norden Afrikas 
überhaupt nicht vor. Im äthiopischen Teil aber erreichen sie eine so hervorragende Entwicklung, dass diese 
Fauna sowohl an Zahl, wie auch an Ausbildung prächtiger Formen die der meisten indischen Gegenden über- 
trifft. Die ersten Tafeln dieses Bandes, auf denen die afrikanischen Agaristidae so ziemlich sämtlich wieder- 



II Einleitung. Von Dr. A. Seitz. 

gegeben sind, zeigen eine reiche Fülle ausgesprochener, satter Farben, zumeist Flecke oder Halbbinden auf 
sammetschwarzem, mit metallischen Einsprengungen geziertem Grunde. Dieser Färbungscharakter, dessen 
hauptsächlichste Verwendung bei andern Gruppen (Rhopaloceren, Pericopiinen etc.) sonst im tropischen Amerika 
zu finden ist, hat in Afrika kaum Analogien und scheint nicht so recht in die dortige in Farbe und Form 
etwas ernster gehaltene Natur zu passen; ein Verhältnis, das wir als besonders beachtenswert hier hervorheben. 

Die Acronyctinen im engeren Sinne, an ihrer Spitze die in Europa und Nord-Amerika vorherrschende 
Gattung Acronicta selbst sind im äthiopischen Afrika kaum vertreten. Von den grünen, flechtennachahmenden 
Eulen wie Daseochaeta verhenata Bist, dürften wohl bei genauerer Untersuchung des Congo-Beckens noch 
weitere Verwandte aufgefunden werden; ob sie aber wirklich in der Nähe der Diphthera richtig untergebracht 
sind und nicht etwa glatte Raupen haben, ist eine andere Frage. Dass die weit über 100 Arten zählende 
Gattung Acronicta im äthiopischen Gebiet völlig fehlt, während einige Arten noch in Nord-Afrika zu den 
allgemeinsten Faltern zählen, kann als eine Bestätigung der in unserem Werk angenommenen geographischen 
Abgrenzung angesehen werden. 

Die Metachrosfinae, an sich nicht sehr zahlreich und weit und unregelmässig über die Erde zerstreut, 
zeigen auch in unserem Gebiet einige versprengte Vertreter; aber die Art des Vorkommens und die relative 
Seltenheit, mit der diese Arten, besonders die Bri/ophi/a selbst, auch in den Gebieten aufgefunden werden, in 
denen sie nachweisslich gut vertreten sind, lassen unsere heutige Kenntnis dieser Gruppe als eine noch sehr 
unvollkommene erscheinen und es ist sehr leicht möglich, dass flechtenreichere Gebiete des Inneren Afrika's 
sich noch als relativ reich an Flechteneulen ergeben. 

Die Euxoinae des heissen Afrika fallen durch das fast vollständige Fehlen der artenreichsten Gattungen 
wie Euxoa, Rhijacia, Feltia etc. auf. Auch hier haben wir es mit Gruppen zu tun, die im nördlichen, palaearktischen 
Afrika z. T. noch eine Hauptrolle spielen, und niclit nur durch Arten- sondern auch Individuenzahl der Fauna einen 
charakteristischen Stempel aufdrücken ; flogen doch in Algerien an einem einzigen Abend neben über 300 Euxoa 
folybela noch 100 andere Euxoinae an die Lampe. Im tropischen Afrika treten biologisch, sowohl in der 
Raupen- wie in der Falterform, die Laphijgma und Spodoptera aus der Pro(/en«a-Gruppe, deren enorme 
Individuenzahl zuweilen Schwärme entstehen lässt, die enormen Schaden verursachen, anstelle unsrer „Agrotis'-'. 
Als nahe Verwandte der Rhyacia kommen die im südlichen Afrika und Madagaskar in einigen Arten bekannten 
Lycophoiia in Betracht. 

Die Gruppe der Hadeninae ist schon besser vertreten als die vorigen, und wenn auch die auf der 
Nord-Hemisphäre besonders zahlreichen Polia und Aplecta im tropischen Afrika nur spärlich auftreten, so 
finden sich andere, verwandte Gattungen, wie die Cirp/ds, Borolia, Meliana etc. doch in zahlreichen Formen, 
wenn diese auch fast durchgängig kleiner und unansehnlicher als die oft imposanten nordischen Hadena sind. 

Die CucuUianae, die auf der gesamten Erde nur mit kaum 800 Arten figurieren, sind im äthiopischen 
Afrika nur spärlich zu finden, zum Teil aber in ziemlich grossen Arten, die sich von den europäischen, asia- 
tischen und nearktischen CucuUia nicht wesentlich unterscheiden. Dagegen fehlen unsre sogenannten Xylinen 
(Antitype) gänzlich und ebenso die noch in Nord-Afrika vorkommenden Cosmia. 

Die Amphipyrinae bestehen gleichfalls grossenteils aus lebhaft gezeichneten Arten, deren rindenartige 
Färbung auf einen Aufenthalt an Baumstämmen, in Rindenritzen, hinweist. Hierfür bietet das äthiopische 
Afrika nur sehr wenig Gelegenheit und wir finden von den gegen 1000 bisher bekannt gewordenen Arten nur 
verschwindend wenige, und diese selbst gehören zu den unansehnlichsten der ganzen Gruppe; nur von den 
über den grössten Teil der Erde verbreiteten Farneulchen (Eriopus) kommt etwa ein halbes Dutzend in Afrika 
vor, dabei die grösste bekannte Art. Die dieser Gruppe angegliederten Schilfeulen (Calamia, Acrapex, Sesamia 
etc. sind aber ziemlich gut vertreten, und die hieroglyphisch gezeichneten Mazuga sind sogar typisch für Afrika. 

Erst mit der Familie der Heliothidinae und der diesen Verwandten Melichptriinae beginnt die Reihe 
der eigentlich heliophilen Eulen, die bei Tage im Sonnenschein schwärmen und daher in dem übersonnigen 
äthiopischen Gebiet einen besonders geeigneten Wirkungskreis finden. Besonders sind es ausser den fast 
kosmopolitischen Heliothis-kHen die kleineren Timora, die mit ihrer Haupt-Artenzahl (man kennt heute 40 Arten) 
in Afrika zu Hause sind. Auch kleinere Gattungen, wie z. B. die Raghuva haben in Afrika ihr Verbreitungszentrum. 

Die Erastrianae, die sich mit weit über 2000 Arten über die ganze wärmere Erde verbreiten, sind mit 
einer sehr grossen Zahl zumeist kleiner, bunter Formen im äthiopischen Gebiet heimisch. Besonders auf den 
Grasflächen der zentralen Hochländer, den Steppen Süd-Afrikas bis in den „Buschwald" und selbst tief in die 
Kalahari hinein schwirren die eleganten Tierchen durch den Graswald, sich kopfunter an die Halme setzend 
oder scheu unter Sandschollen sich verkriechend. Die Corgatha, die Eublenima und vor allem die Tarache 
zeigen im heissen Afrika ihre schönsten Formen und wie die Teracolus über die übrigen Tag-, so ragen die 
vielen Erastianen (z. B. Ozarba) in Afrika an vielen Steflen über die übrigen Nachtfalter hervor. 

Die wohl nicht ganz einheitliche Gruppe der Sarrhothripinae ist in Afrika weit mehr verbreitet, als in 
den nördlichen gemässigten Strichen. Unter den rund 300 bekannten Arten gehören die Angehörigen mancher 
Genera fast vollständig {Bryophilopsis, Pardasena), die anderen zum grossen Teil {Characoma) ins äthiopische 
Gebiet und auch die typische Gattung Sarrhofhripus ist vertreten. Eligma laetepicta ist ein für Afrika 
charakteristischer Falter, der gerade in neuerer Zeit häufig gebracht wird und durch sein, an den 
Färbungstypus gewisser Eusemia oder Chalcosia erinnerndes Colorit als einer der aufi'älligsten 



Atisgegeb. 20. XL. 1913. Einleitung. — Von Dr. A. Seitz. III 

Afrika-Hetcroceren bezeichnet werden muss. Einige seiner Gattnng.sgeno.ssen ähneln ungemein der einzigen 
auf das palaearktisctie Gebiet übergreifenden f-J/igma- Art, der E. narrisnus. 

Die EuteManae sind sehr gut vertreten und die typische Gattung Eutelia ist mit der Mehrzahl ihrer 
Arten im äthioi)ischen Gebiet beheimatet. Sowohl die grössten und imposantesten Formen, wie Pacidara 
veHKStissima, als aut-li zahlreiche kleinere Arten beleben die afrikanischen Tropen: manche in einer so gewaltigen 
Individuen-Menge, dass ich an der Küste des Roten Meeres an einem Ffahl über 50 Eutelia zählen konnte, 
die sich dort niedergelassen hatten. 

Die Stictoptcrinae gleichen den vorigen in zeitweilig massenhaftem Auftreten und manche zeigen eine 
derartig weitgehende Variation, dass man unter Hunderten kaum einige ganz gleiche Stücke herausfindet. 
Sie stehen aber mit ihrer Hauptwurzel in Indien und nur vereinzelte, wenig auffällige Arten verbreiten sich 
über Afrika, Madagaskar und kleinere Inseln. 

Die Acontianae enthalten ca. 300 hauptsächlich tropi.sche Arten. Während die zahlreichen indischen 
Vertreter dieser Gruppe, von der man kürzlich viele Arten aus Neu-Guinea kennen lernte, meist schön und 
gleichmässig gefärbt sind, setzen sich die afrikanischen Gattungen mehr aus kleineren, aber oft lebhaft bunten 
Formen zusammen. Wesfcnncmina, Metalepfina und Negeta sind solche vorwiegend afrikanische Genera. 

Von den Catocalinae fehlt im äthiopischen Afrika absolut die typische Gattung Catocala selbst im 
weiteren Sinne, obwohl sie in den palaearktischen Atlasländern noch mit fast einem Dutzend Arten und in 
migeheurer Individuenzahl vorkommt. An ihre Stelle treten die U/ofricJwpus und manche Spiredonia, nur dass 
diese nicht an Baumstämmen und Felsen, sondern verdeckt auf dem Erdboden ruhen. Die grossen, abends 
gleich Fledermäusen, unter heftigem Knacken der Flügel umherstürmenden Nyctipao und die in rasendem 
Fluge dahinsausenden Affonisfa der indischen Fauna werden in Afrika durch die Ci/clif/rnnimn ersetzt, welch 
letzlere Gattung auf das äthiopische Gebiet beschränkt ist. Die oben laubartig gefärbten, unterseits oft prächtig 
roten Hypopijra haben sowohl in Indien, wie auch in Afrika ihre Vertreter: ähnlich wie die Rieseneule Pntula 
macrops, die sowohl in Indien wie auch im äthiopischen Gebiet unter Tunnels, Brückenbeigen und in Felshöhlen 
haust. Die auffallendsten Falter aber sind die Miniodes, grosse Noctuen mit fast einfarbig brennend carmoisin- 
oder blutroten Hinterflügeln, wogegen die Lagoptera, gleichfalls lebhaft, aber nicht so leuchtend gefärbt, nur 
zum kleinen Teil aus Afrika stammen. Die Gattung Ächaeo aber enthält eine grosse Zahl typisch afrikanischer 
Falter, oft von sehr lebhafter Farbe der Hflgl, die aber stets von blattartig gezeichneten Vflgln zugedeckt 
werden, ganz wie bei Catocala. Als gut vertreten im heissen Afrika muss auch die in den Tropen der alten 
Welt fast überall in Menge auftretende ParalleUa — Leucajiitis — Gowos/jr'te'a-Gruppe bezeichnet werden und 
man kann in den Tropen des äthiopischen Gebiets kaum eine Talrille durchsuchen, ohne die eine oder andere 
hierher gehörige Art aufzuscheuchen. 

Die Phytomettinae oder Goldeulchen sind zwar vorwiegend Bewohner der gemässigten Zone, wo sie 
zu den alltäglichsten Erscheinungen zählen, aber sie kommen doch auch überall in den Tropen in einzelnen 
Formen vor; und gerade die am lebhaftesten goldverzierte Artist in den Tropen recht gewöhnlich und erreicht 
auf den Canarischen Inseln sogar palaearktisches Gebiet. Im Ganzen verschwinden aber fast allgemein in den 
Tropen die Plusien gegenüber den zahlreichen Angehörigen der vorhergehenden und namentlich der folgenden 
Gruppe, und vor allem zeigt Afrika, so wenig wie Indien, besonders prächtige Arten, welche die des euro- 
päischen und amerikanischen Nordens in Schatten stellen könnten. 

Zu den Noctuinae im engeren Wortsinne gehören die meist grossen, lebhaft gefärbten, flüchtige Arten 
enthaltenden Gruppen, wie sie in den Tropen das Uebergewicht über die trägen, sich auf den Schutz ihrer 
Holzfarbe verlassenden graubraunen Formen haben. Die Ophideres, einigermassen an unsere Catocala erinnernd, 
aber mit ganz anderer Lebensweise, die Ophiusa etc. sind weitverbreitete, artenreiche Gattungen, die auch in 
Afrika vertreten sind; ja man kann sogar sagen, dass diese ausserordentlich grosse Abteilung der Eulen, die 
noch als letze Gruppe die Hy2}ena-av\.\gen Gattungen — die sogen. Schnabeleulen — umfasst, das Haupt- 
kontingent der Noctuenfauna in manchen Gegenden des äthiopischen Gebietes stellt. 

Alles in allem steht die Fauna der Noctuae im äthiopischen Afrika in einem ähnlichen Verhältnis zu 
den Fallern der andern Familien, wie im tropischen Indien, tritt aber an Artenzahl stark zurück in Bezug auf 
das analoge Verhältnis im gemässigten Asien und Australien und vor allem gegen das wärmere Amerika. 
Weitere Einzelheiten ergeben sich aus dem Inhalt dieses Bandes. 

Analog Band 3, 7 und 11 nennen wir die in diesem Band behandelte aus den vereinigten Agaristidae 
und Noctuidae gebildete Abteilung 

Xoctuifornies. 



XV 



AGARISTIDAE. XANTHOSPILOPTERYX. Von Dr. K. Jordan. 



1. Familie: Agaristidae. 

Der einzige Grnnd, warum die hier als Ägaristiden aufgeführten Formen nicht bei den Noduiden ein- 
gereiht sind, ist redaislioneller Natur. Diese Falter sind bisher iiiuner als eine von den Noduidae gesonderte 
Familie aufgefasst und vielfach sogar eng an die Castnien und Zygaemn angeschlossen worden. Hierauf ist 
bei der Anordnung des gegenwärtigen Werkes, das ein.schneidende Veränderungen in der Klassifikation 
möglichst vermeiden will, Rücksicht genommen. 

Wie in Hand 3 und 1 1 auseinandergesetzt, sind die Ägaristiden so eng mit den trifiden Noctuiden 
verwandt und gehen so vollständig in dieselben über, dass sich keine Grenzlinie ziehen lässl und die Ab- 
trennung eine willkürliche ist. 

Die typischen Ägaristiden haben Kolbenfühler, deren unbeschuppte Unterseite mit sehr kurzen, nur bei 
stärkerer Vergrösserung deutlichen Sinneshärchen bedeckt ist. Die Fhlr sind im'Querschnitt mehr oder minder 
kreisförmig und tragen auf jedem Segment eine Querreihe Borsten. Bei vielen Arten sind die Fhlr faden- 
oder borstenförmig und zuweilen sogar gesägt oder gekämmt; gesägte Fhlr kommen in der afrikanischen Fauna 
z. B. bei Pristoccraea vor. Auch gibt es viele Arten, bei denen die Sinneshärchen der Fhlr einen deutlich 
abstehenden Flaum bilden. Das zweite Hauptmerkmal der Familie, die Stellung des 2. Radialasts des Hllgls, 
ist ebensowenig zur Trennung der Ägaristiden von den Noctuiden geeignet. Diese Ader entspringt bei den 
Ägaristiden in oder etwas vor der Mitte der Zellspitze und ist stets als Hohlcylinder entwickelt, was auch 
bei zahlreichen trifiden Noctuiden der Fall ist. Andererseits kommt es aber auch vor, wenigstens bei einer 
typischen Ägaristiden- kri (I. helangeri), dass diese Ader unter der Mitte der Zellspitze abzweigt. 

Die Mehrzahl der Ägaristiden fliegen bei Tage und sind am lebhaftesten im brennenden Sonnenschein. 
Sie finden sich am häufigsten im offenen, von Gebüsch bestandenen Gelände in der Nähe der Wälder. Sie 
sind fast durchweg durch metallische Schuppen auf der Oberseite des Vflgls ausgezeichnet, die sich besonders 
an den Stellen finden, wo bei den Noctuiden der Nieren- und Ringfleck stehen. Zahlreiche Arten tragen auch 
metallische Flecke nahe der Wurzel und auf dem Diskus. Ein hoher Prozentsatz der Arten ist auch sonst 
aullallig gefärbt, besonders ist der Hflgl in den meisten Fällen lebhaft gelb oder rot mit schwarzem Saumbande. 

hl Afrika gehören Aegocera und verwandte Gattungen, sowie besonders auch Xunthospilopteryx zu den 
häufigsten Erscheinungen und sind in den von dort gesandten Sammlungen fast unvermeidlich. 

Die früheren Stände sind nur von wenigen Ägaristiden bekannt. Meist sind die Rpn lebhaft gefärbt, 
besonders häufig sind der Kopf, das Pronotalschild und ein Dorsalfleck auf dem erhöhten vorletzten Segmente 
gelb oder rot. Die Verpuppung findet in oder auf der Erde statt. Die Rpn treten seilen in Mengen auf, doch 
richten einige der auf dem Weinstock fressenden Arten zuweilen erheblichen Schaden an. Weiteres siehe 
Band 3, Seite 3 — 4 und Band 11, Seite 1, 2. 



1. Gattuno;: XailtllO»^|)ilO|>tei'yx WaUgr. 

Das dominierende Genus unter den afrikanischen Ägaristiden. Stirn beim cf nach hinten nicht verengt, 
etwas vorgezogen, mit erhabenem Hing. Fhlr bei cf und ? distal mehr oder weniger stark verdickt. Palpen- 
gliedcr 1 und 2 lang behaart. 3 glatt, vorsteheiul. meist lang. Tibien auch beim cf alle anliegend be- 
haart mit wenig abstehenden Haaren in der Mitte der Hintertibien, letztere nur bei einigen aberranten Formen, 
wie z. H.jioggei, oben und besonders auch ufiten rauh. Vflglzelle über halb so lang wie der Flgl, mit wenigen 
Ausnahmen die 2. Subcostale (Ader 10) nicht von der Anhangszelle, sondern jenseits derselben von der 3. 
Subcostale abzweigend, die 2. und 3. Radiale und 1. Mediane nahe zusammen von der untern Zellecke, 
Hflglzelle die Flügelmitte nicht oder kaum erreichend, die untere Mediane der oberen an der Zelle näher 
stehend als am Aussenrande. Der Hflgl ist rot oder gelb, selten weiss, mit schwarzem Saume und der Vflgl 
trägt fast durchweg 3 Schrägbinden, eine subbasale, eine mediane und eine subapicale, von denen die mittlere 
gewöhnlich in zwei grosse und die subbasale in einige kleinere Flecke aufgelöst ist. Die früheren Stände 
sind nur von einer Art behaart, obwohl die Falter vieler der hierhergehörigen Arten recht häufig sind. Wir 
teilen die Gattung in 3 Gruppen nach der Färbung des Hlbs. 



XANTHOSPILOPTERYX. Von Dr. K. Jordan. 



poggei. 



catori. 



lirnbo- 
maculata. 



a. Hlb seitlich und unten schwarz mit scharf ausgebildeten weissen Flecken; oben 
beim cT mit Ausnahme des Apex gelb, beim ? schwarz mit gelben Querbinden, das vor- 
letzte Segment mit weisser Querbinde. 

X. poggei Den: (? = faJkensteini Dew) (1 b). Von allen Arten durch den Besitz von weissen Sub- 
marginalfleeken auf dem Vflgl unterschieden. Geschlechter ungleich. Beim cf der Hlb oben gelb, an der 
Spitze schwarz, unten schwarz mit weissen Flecken; Vflgl mit schwarzem Discocellularbande, das entweder 
kurz ist oder vom Costalrande zum Hinterwinkel reicht. Beim ? der Hlb schwarz, oben gelb und unten weiss 
geringelt; Vflgl von der Wurzel bis zum schwarzen Distalsaume ohne Zeichnungen, oder mit dünnem, schwarzem 
Discocellularstrich. Manche ?? haben einen kleinen schwarzen Zellfleck, der dem ersten schwarzen Querbande 
der folgenden Arten entspricht. — Von Kamerun bis Uganda und Nord-Angola verbreitet. Das ? ist ein getreues 
Ebenbild von Helcita (einer Hypside) und von Aletis (einer Geometride). 

X. catori Jord. (1 a, cf und ?, das ? fälschlich als ochracea bezeichnet). Geschlechter verschieden. 
Hlb bei cT und ? ähnlich wie bei dem entsprechenden Geschlechte von X. poggei. Vflgl des cf mit grossem 
dreieckigen Basalfeld, einer Mittel- und einer Subapicalbinde, alle gelb, die erstem beiden ganz getrennt oder 
hinten vereinigt; vor dem Hinterwinkel ein kleiner gelber Fleck; Hflgl rot mit schwarzem Saume und weissen 
Fransenflecken wie bei X. poggei. Beim ? das Wurzelfeld und die Mittelbinde vereinigt, zwei schwarze Flecke 
des Vflgls oder ein abgekürztes Band einsohliessend, die Subapicalbinde hinten entweder gleichfalls mit diesem 
grossen Felde verbunden oder ganz isoliert; Hflgl rötlich orange. — Sierra Leone. 

X, limbotnaculata Strd. (= discosticta Hmps.) (2 b). cf : Hlb oben gelb, an der Spitze, den Seiten 
und unten schwarz mit weissen Punkten. Vflgl mit dreieckigem Basaifelde. zwei nicht unterbrochenen Binden 
und einer submarginalen Reihe von Flecken, alle gelb; Hflgl gelbrot. — Deutseh-Ostafrika und Rhodesia. 

b. Hlb gelb oder schwarz, unten zuweilen weisslich, oben ohne Querbinden, höch- 
stens mit einer Reihe Medianflecke. 

X. hypercompoides Bt/r. (2 b). Bei beiden Geschlechtern der Hlb schwarz, beim ? mit gelber Spitze, 
unten bei cf und 2 mit drei Reihen weisser Flecke. Vflglzeichnung (vgl. Abb.) charakteristisch, besonders der 
zweite, längsgestellte Teil des Subapicalbandes. Hflgl orange oder rot. Saumband des Hflgls von der Mitte 
ab sehr schmal. — Ruwenzoi-i und Uganda. 

X. elongata Bart. (2 a). cf: Hlb schwarz, unten weissgefleckt. Vflgl ähnlich wie bei hypercompoides 

gezeichnet, aber das Subapicalband nicht unterbrochen und sein letzter, vor der oberen Mediane liegende 

Fleck klein, nicht gegen den Saum hin vorgezogen. Hllglsaumband vorne schmäler als bei der vorigen Art. 
— Deutsch-Ostafrika; Nord-Nyassa. 

X. zeniceri. Eine recht veränderliche Art, deren Hlb von gelb bis schwarz variiert und oben bei 
beiden Geschlechtern einfarbig ist. Vflglzeichnung ähnlich wie beim ? von X. catori (1 a), der schwarze 
Costalsaum wurzelwärts erweitert und hier mit 3 bläulich weissen oder gelblichen Flecken versehen; vor der 
Mitte ein oder zwei schwarze Flecke, zuweilen der untere Fleck an der Hinterrandsader entlang bis zum 
schwarzen Saume fortgesetzt. Von Kamerun bis zum Tanganyika bekannt. — zenkeri Karsch kommt in drei 
Formen in Kamerun vor: f. zanken Karsch*), von der nur ein ? (im Berliner Museum) bekannt zu sein scheint, 
hat nach Karsch einen rötlichbraunen Vflgl und rostroten Hflgl und rötlichbraun bekleideten Hlb; der Vflgl 
trägt nur einen schwarzen Antemedianfleck, der in der Zelle liegt, das schwarze Discalband ist schmal wie 
bei allen ?? aus Kamerun und erreicht den schwarzen Costalsaum nicht, f. flaviventris form. nov. (2 b als 
zenkeri), Hlb beim ? oben und an den Seiten rein gelb zuweilen mit schwarzer Beimischung (in unserer Ab- 
bildung zu dunkel), an den Seiten eine Reihe schwarzer Punkte, unten schwarz mit mehr oder minder schwachen 
gelben Querbinden an den Segmenträndern; Vflgl wie bei f. zenkeri, aber ockergelb, das schwarze Discalband oft 
nur an der Zellspitze vorhanden, Hflgl gelb oder orange. Beim cf, das von Hampson aus der Staudinger- 
Sannulung abgebildet wurde, ist das schwarze Discalband des Vflgls breit und nicht vom Costalrande getrennt, 
nigriventris. 'ier Hflgl rötlich orange, der Hlb orange mit schwarzer Spitze. Die dritte Form, f. nigriventris form, nov., 
von der mir ein ? vorliegt, stimmt mit dem ? von f. flaviventris genau überein, aber der Hlb ist schwarz mit 
schwacher gelber Beimischung und gelber äusserster Spitze. — zeodita Niep. (= ochracea Auriv.) hat auf dem 
zeodita. Vflgl 2 schwarze Antemedianmakeln und kommt im Kongo-Gebiet vor. Bei f. zeodita Niep. (la, als zenkeri) 
ist der Hlb schwarz mit oder ohne schwache gelbe Beimischung, beim ? die äusserste Spitze gelb; Flglfärbung 
sonst wie bei f. zenkeri, f. nigriventris und f. flaviventris, aber das schwarze Discalband beim ? breiter und mit 
dem schwarzen Costalsaum zusammenhängend; bei typischen Exemplaren dringt der schwarze Vflglsaum vom 
Hinterwinkel her an der Hinterrandsader entlang bis nahe an den untern schwarzen Antemedianfleck vor. 
ochracea. f- ochracea Auriv. nec Btlr. Wie vorher, aber der Hlb gelb (auch unten?); liegt mir nicht vor. Der Name 
ochracea Auriv. 1901 kann nicht für die Kongo-Subspezies gebraucht werden, da er schon 1875 von Butler 



hypercom- 
poides. 



elongata. 



zenkeri. 



flaviventris. 



*) Die als zenkeri Taf. 2b bezeichnete Figur ist nicht die typische zenkeri, sondern die Form flaviventris, 
Fig. Taf. la ist zeodita Niep. 



die 



XANTHOSPir.OPTERYX. Von Dr. K. Jordan. 3 

an eine Xanfhospilopteri/x- Ari vergeben war, doch mag die Farbenbezeichnung ochracea für die individuelle 
geibleibige Form beibehalten werden. — niepelti Obirth. ist mir nur aus der Beschreibung und Abbildung niepelti. 
bekannt. Der Hlb ist bei beiden Geschlechtern gelb (ob richtig?), der schwarze Costalsaum des Vflgls an der 
Wurzel breiter als bei den vorhergehenden Formen und trägt hier orangefarbene, statt weisse Fleckchen, der 
untere schwarze Anlemedianflcck des Vdgls ist breit mit dem schwarzen Saume und durch einen dünnen 
Streif unter der Zelle mit dem schwarzen Di.scalbande verbunden, .sodass eine mediane Orangenmakel isoliert 
ist; Fransen des Vflgls wie bei der f. zeodita grösstenteils schwarz, am Apex und Analwinkel weiss. — M'Pala, 
Westseite des Tanganyika-Sees. 

X. karschi Hol/. Gleichfalls eine sehr veränderliche Art. Hlb schwarz oder gelb, häufig mit gelber karschi. 
bezw. schwarzer Beimischung und unterseits nicht selten weiss oder gelblich gefleckt, die äusserste Spitze 
beim ? häufig deutlich orange, zuweilen nur unterseits mit einigen orangefarbenen Schuppen. Vflgl mit zwei 
gelben Ouerbinden, die Subapicalbinde wenigstens um etwa die Hälfte schmäler als das schwar-?e Apicalfeld, 
bis zur oberen Mediane reichend, innen an der dritten Radiale eingeschnitten, unter der Binde häufig ein 
schmaler Fleck, der mit dem letzten Fleck der Binde einen spitzen Winkel bildet; die Medianbinde besteht 
aus zwei grossen Makeln, die gewöhnlich durch die schmal schwarze Medianader getrennt sind und von denen 
der zweite vorne und hinten oder nur vorne basalwärts ausgezogen ist, vor dem Hinterwinkel ein rundlicher 
Fleck, im Wurzelfelde ein kleiner Fleck in der Zelle, zwei weitere vor der Hinterrandsader und ein Wisch 
am Hinterrande alle gelb, ausserdem einige bläuliche Fleckchen, diese gelben Flecke häutig zum Teil oder 
alle fehlend. Hflgl rot oder gelb, i^asis stets schwarz in sehr veränderlicher Ausdehnung, der schwarze Saum 
gleichfalls in der Breite unbeständig, der Abdominalrand zuweilen nur mit schwarzen Haaren, bei den meisten 
Stücken breit schwarz. Von Kamerun bis zum Kongogebiet bekannt. Nach der Färbung unterscheiden wir: 
f. egregia Wkhgr., Hflgl mehr oder weniger rot; mir nur aus Kamerun bekannt, f. tristriata Bart. (= tess- ^fffgifj^f^j 
mani Strainl), Hflgl orange, unlen gewöhnlich rot angeflogen, f. karschi //o//. (2 cj, Hflgl blassgelb, Hlb schwarz, karschi. 
f. hoUandi nom. nov. (= kirbyi Holl. nee Carpent), Hlb oben und unten gelb. Nach der Ausbildung der hollandi. 
Makeln des Vflgls und der Ausdehnung des Schwarz des Hflgls kann man, zweckloserweise, noch eine grosse 
Menge von Individnengruppen aufstellen. Hierher gehören wahrscheinlich auch die ohne Geschlechtsangabe 
nach je einem schlecht erhaltenen Exemplare beschriebenen X. abacata Karsch und lomata Karsch, beide aus 
Kamerun, nicht Deutsch-Südwest-Afrika wie in Strand's Katalog der Agaristiden angegeben. Doch ist es 
ratsam, eine genauere Untersuchung der beiden Stücke abzuwarten. Sollte sich meine Vermutung als richtig 
herausstellen, so wird abacata der Name für die gegenwärtige Art werden. 

X. gruenbergi Wkhgr. vertritt karschi in Uganda und den angrenzenden Teilen Britisch-Ost-Afrikas. 
Vflglmakeln gelblichweiss, unten fast reinweiss, während sie bei karschi unten dunkler als oben sind. Saum- 
band des Vflgls vorne sehr breit, das schwarze Wurzelfeld etwa so breit wie der Saum in der Mitte oder 
schmäler, Abdominalrand schwarz behaart (cf) oder nur der äusserste Rand schwarz. Hlb schwarz oder beim 
? unlen graugelb, die Spitze beim ? zuweilen orange. Hflgl gelbweiss (f. gruenbergi Wichgr.) ("Zb, als pauci- gruenbergi. 
color) oder rot (f. atribasalis Hmps). Das Subapicalband des Vflgls ist gewöhnlich viel schmäler als bei karschi. atribasalis. 
meist deutlicher in Flecke aufgelöst, und dann ähnlich wie bei A'^. longipennis (1 f) gebildet. Das Wurzelfeld 
des Vflgls trägt zuweilen einen deutlichen Zellfleck, zwei Flecke vor der Hinterrandsader und einen Wisch 
am Hinlerrande. — Die beiden von Hampson aus Uganda und Unyoro als Aberrationen von „cirbgi" angeführten und 
von Strand nach Hampsun's Beschreibung als ab. campakc und ab. alice benannten Stücke gehören nicht hierher. 

X. abacata Karsch (2 a). Kragen und Schulterdecken nach Karsch mit weissen, nach Bartel mit gelben abacata. 
Flecken; Wurzelfeld des Vflgls ganz ohne gelbe Flecke, die untere Antemedianmakel nach hinten zugespitzt; 
die Vflglflecke unlen heller als oben (bei unseren Stücken von X. karschi ist das Umgekehrte der Fall). Hflgl 
orange mit oberseits ausgedehntem schwärzlichen Wurzelfelde und breitem schwarzen Saume, Hlb schmutzig- 
gelb behaart, Beine schwarz, Vordertibien unten ockergelb behaart. — Im Berliner Museum ein stark beschädigtes 
Exemplar aus Kamerun. 

X. lomata Karsch (5 a). Dem vorigen Exemplar ähnlich, aber Vflgl kürzer (ob ? ?). Hlb einfarbig lomata. 
schmutzig gelb behaart; antemediane Zellmakel des Vflgls vorne wurzelwärts ausgezogen, die zweite Makel 
vorne zugespitzt. Hflgl ockergelb, an der äussersten Wurzel schwärzlich, der schwarze Saum sehr breit, die 
Fransen am Apex oben und unlen gelb. — Im Berliner Museum ein sehr stark beschädigtes Exemplar. Wie 
oben angedeutet sind abacata und lomata vielleicht nicht spezifisch von karschi verschieden. Ein Vergleich 
der Stücke mit einer Reihe frischer Exemplare aus Kamerun ist sehr erwünscht. 

X. flavipennis Bartel (2 a). Die gelben Zeichnungen im Wurzelfelde des Vflgls sind sehr ausgedehnt fiavipennis. 
und der hintere gelbe Medianlleck ist an der Zelle wurzelwärts vorgezogen. Die Hflglwurzel hat nur eine 
Spur von Schwarz, der Hflgl entweder orange mit schwachem roten Anfluge oder orangerot. — Kongogebiet. 

Y. longipennes Wh: (= alice Strand, ? doenitzi Grünb) (If). Kopf und Thorax mit weissen longipennis. 
Flecken, lllb schmutziggelb, an der Spitze beim cT schwarz, das vorletzte Segment des cf und unten auch die 
2 oder 3 vorhergehenden Segmente beider Geschlechter weisslich gerändert, zuweilen fast die ganze Unterseite 



XANTHOSPILOPTERYX. Von Dr. K. Jordan. 



aemuhitrix. 



mabillei. 

campala. 
perpallida. 

suda. 



des Hlbs des ? weisslich. Vflglmakeln weit getrennt, in der Basalhälfte ein starker Hinterrandswisch, vor 
demselben öfters 2 Fleckchen, manchmal auch ein deutlicher gelber Fleck in der Zelle, die beiden Antemediau- 
makeln wie auch bei andern Arten in der Form und Grösse veränderlich, stets gut getrennt, das Subapical- 
band schmal, die dasselbe durchziehenden Adern mehr oder weniger breit schwarz, der 4. Fleck lang und 
distal vorspringend. Hilgl rot, an der Wurzel schwarz, das schwarze Randband variabel, der Abdominalrand 
nie schwarz, dagegen der Costalrand gewöhnlich bis zur Wurzel schwarz; Fransen wenigstens am Apex beider 
Flgl weiss, zuweilen (besonders oft beim ?) die Hflglfransen unten grösstenteils weiss. — Goldküste bis zum 
Kongo und Uganda. 

X. aemulatrix. Der X longipennis (1 f) ähnlich, kleiner, der Vflgl apical weniger vorgezogen, d. h. der 
Aussenrand weniger schräg und der Hinterrand im Verhältnis zum Vorderrande länger als bei loncßpennis; Hlb 
schmutzig gelb, besonders unterseits reiner gefärbt als bei longipennis, der Apex beim cf schwärzlich mit 
gelben Haftklappen. Stacheln der Tarsen beim d viel dünner und länger als bei den vorhergehenden Arten, 
im Vordertarsus haarförmig auzgezogen, Genitalien gleichfalls deutlich verschieden. Vflgl stets mit schmalem, 
langem, gelbem Wisch am Hinterrande und mit kleinem gelben Zellfleck im Wurzelfelde, Antemedianmakeln 
wie bei lonqipeiuiis, Subapicalband im Ganzen weniger deutlich in Flecke aufgelöst, zuweilen nur der unlere 
Fleck abgetrennt und zwar nur proximal, die vorhergehenden Adern in diesem Falle nicht schwarz. Hflgl 
rot, rotorange oder weissgelb. Unten die hellen Zeichnungen beider Flgl blasser als oben; der Costalrand des 
Vflgls proximal sowie der Abdominalrand nicht schwarz, bei den ruien Exemplaren der costale Teil des roten 
Feldes immer orange. Von Kamerun bis Uganda bekannt. — aemulatrix IVestw. (= longipennis Hab. nee 
U'kr.), (1 f, als mahillei). Hflgl rot, der schwarze Saum schmal, in der Mitte höchstens üVa mm breit. Von 
Westwood nach einem Exemplar ohne Fundortsangabe beschrieben; das im Museum zu Oxford erhaltene Stück 
hat blassgelbe Vflglflecke, nicht weisse wie Westwood angibt; die 5 Flecke des Subapicalbandes sind von- 
einander getrennt, die oberen 3 und der 5. klein, ab. mabillei Bart. *) sind Exemplare, bei denen dies 
Band breiter ist. Ivamerun, Gabun, Kongo. — campala Straiu) ( = ? doenitzi Grilnb.). Hflglsaum viel breiter, 
in der .Mitte wenigstens 5 min breit. Htlgl rot oder rotorange; f. campala Strand, oder Hflgl sowie die Vflglmakeln 
weissgelb: f. perpallida jorm. nov. Beide Formen in Uganda and Toro. Leicht mit der dort vorkounnenden 
A^ grneiibergi m verwechseln, bei der aber der Abdominalrand des Hflgs stets schwarze Behaarung oder Be- 
schuppung zeigt, die antemedianen Vflglmakeln weniger getrennt und die Borsten der männlichen Tarsen nicht 
verlängert sind. — suda subsp. nov. Fast genau wie X aem. aemulatrix, aber die Tüpfel auf der Oberseite 
von Kopf und Thorax gelblich, die Flgl noch etwas mehr gerundet und der schwarze Saum des Hflgis im 
Ganzen schmäler. Dornen der Tarsen wie bei aemulatrix. Kwidjwi-See, westhcher Teil des Kiwu-Sees, im 
Tring-Museuin 1 cf und 4 ??, von R. Grauer gesammelt; vielleicht eigne Art. 

X, monslunensis. Die Tüpfel auf der Oberseite von Kopf und Thorax gelblich, Hlb gelb, mit oder ohne 
schwarze Beimischung, letztes und vorletztes Segment beim cf mehr oder weniger schwarz, zuweilen beide 
fast ganz gelb. Costaisaum des Vflgls mit drei gelben, nicht weissen oder bläulichweissen Punkten im Wur- 
zelfelde, Hinterrandswisch, wenn vorhanden, kurz, keilförmig, zwei Antemedianmakeln, die zuweilen zusammen- 
hängen, Subapicalbinde wie bei aemulatrix und longipennis, oder die ersten drei Flecke derselben fast so lang 
wie der vierte und ausserdem nicht durch schwarze Aderstriche voneinander getrennt. Dornen der Vorder- 
tarsen des d' nicht wie bei aemulatrix verlängert, nur die des 4. Segments dünn haarförmig ausgezogen. Die 
Art tritt in drei schwach verschiedenen Formen auf. f. monslunensis IIwps. (2 c), aus Unyoro, Uganda und 
den angrenzenden Gebieten Britisch-Ost-Afrikas bekannt, hat den Htlgl orange und trägt auf dem Vflgl keinen 
gelben Wisch am Hinterrande. Bei f. signata Bart. (2 a) ist der Hflgl rot und hat der Vflgl einen gelben 
Hinterrandsfleck; Verbreitungsgebiet wie vorhin. Zu signata gehört als Synonym auch ruwensorica Strand. 
Dieser von Strand der „Ab. 1" von Hampson gegebene Name beruht auf einem Irrtum. Die „Ab. 1" kam 
nicht vom Ruwenzori-Gebirge, sondern, wie aus Hampson hervorgeht, aus Unyoro. f. neavei Hmps. (2 c) unter- 
scheidet sich von 1. signata nur durch das Fehlen des Wisches am Hinterrand des Vflgls; Rhodesia (Neave), 
ob Lokal form? 

X. nigridorsa Mab. (4f). Körper schwarz, Kopf und Thorax weiss getüpfelt, Hlb schwach gelb ge- 
mischt, mit weissen Punkten an den Seiten und unterseits, beim cf das vorletzte Segment weiss gerandet, 
beim ? die äusserste Spitze des Hlbs gelb. Vflgl mit gelben Makeln: ein Wisch am Hinterrande (in Mabilles 
Abbildung sehr klein), zwei getrennte Antemedianmakeln und ein ziemlich schmales Subapicalband, letzteres 
zusammenhängend, nur der letzte Fleck fast isoliert, der 4. der längste, 7 oder 8 mm lang. Hflgl karminrot 
mit sehr breitem schwarzen Saume, Abdomiiialrand beim cf breit, beim ? sehr schmal schwarz. Costalrand 
breit schwarz. Unterseits die Vflglmakeln dunkler gelb als oben, ein subbasaler Zellfleck und ein kleiner vor 
ilem Hinterwinkel stehender Fleck vorhanden. Kamerun und Gabun. 

grandis. X. grandis Druce. (= buchholzi Plötz, melanchilon Mab.) (4 g). Körper schwarz, Kopf und Thorax 

mit weissen Tüpfeln, Hlb beim cf unten an den Seiten mit einigen schwachen weissen Punkten und 



monslu- 
nensis. 

sisnata. 



neavei. 



nigridorsa. 



*) Das Taf. If als uiabillei abgebildete Tier ist eine typische aemulatrix.^ 



XANTHOSPILOPTERYX. Von Dr. K. Jordan. 5 

einem (folbcMi Längsstrich an der Wurzel, beim ? ist die äusserste Spitze gelb. Vflgl mit blassgelben 
Zeichnungen; zwei grosse Anteuiedianmakeln, oft zusammenhängend, ein in Flecke aufgelöstes Subapicalband, 
ein kleiner Fleck vor dem Hinterwinkel und häufig ein anderer in der Zelle nahe der Wurzel. Hflgl schwarz. 
Unterseits-die Zeichnungen des Vflgls heller als oben; der Hflgl mit grosser roter Makel, die in Ausdehnung 
stark varriiert. Bei ab. bafesi Druce (4f) hat der Vflgl einen gelben Wisch am HinteiTande. — Kamerun. batest. 

X. hornimani. Vor allen Arten durch den Besitz von einer Mittelreihe weisser Dor-^alpunkte auf dem 
Hlb ausgezeichnet. Geschlechter verschieden. Beim cf die Zeichnung des Vflgls orange, und der Hflgl rot; 
beim ? beide weiss. Hlb an der Wurzel mit rötlichem oder gelbem dorsalen Haarbüschel, beim ? die äusserste 
Spitze des Hlbs gelb. Flgl mit dreieckigem grossen Basalfeld. zwei grossen Antemedianmakeln, die häufig 
mit dem Basalfelde vereinigt sind, und einer weiten Subapicalbinde, auf die gewöhnlich ein weisser, zwischen 
den beiden Medianästen liegender Wisch folgt. Hflgl aussen und vorne schwarz gerandet. — hornimani hmce hornimani. 
(cf ^= comaria Druce) (2c, 4f). Bei den Exemplaren aus dem Gebiete von Sierra-Leone bis zum Niger ist 
das Saumband des Hflgls breit und haben die weissen Teile beider Flgl f?) keinen deutlichen gelben Ton. Stücke 
(??) aus Kamerun, Gabun und dem Kongostaate sind meist gleichfalls reinweiss, aber der zwischen den beiden 
Medianästen liegende Wischfleck ist in der Regel deutlich, der schwarze Raum zwischen dem Analfleck und 
der grossen vor der Hinterrandsader liegenden Makel ist meist schmäler als das schwarze Discocellularband 
und das Saumband des Hflgls ist weniger breit als bei den Exemplaren aus dem nordwestlichen Faunengebiete. 

— Die Stücke ans dem Ituri-Gebiete, Uganda (einschliesslich Toro und Unyoro) und Britisch-Ost-Afrika fasse ich 

unter dem Namen melanosoma Druce (1 e, cf) zusammen. Das cf ist etwas dunkler als das cf aus West- melanosoma. 

Afrika und das ? hat einen gelblichen Ton, auch ist das Subapicalband des Vflgls etwas breiter, der zwischen 

den Medianästen liegende Wischfleck meist grösser, und das Saumband des Hflgls schmäler. Bei ? ab. tninchini minchini. 

Hmps. sind die weissen Zeichnungen des Vflgls so ausgedehnt und zusammengeflossen, dass von der schwarzen 

Grundfarbe nur ein breites Saumband, ein schmaler Discocellularstreif und zwei Submedianflecke übi-igbleibcn. 

Eine zweite, höchst merkwürdige, Aberration ist ? ab. diffusa ab. nov. (4 g), bei welcher der Vflgl proximal diffusa. 

schmutzigweiss ist, distal allmählich braun wird und braune Adern, aber sonst keine Zeichnungen hat; die 

Begrenzung eines Saumbands ist nur unterseits angedeutet; Hflgl weiss, distal gebräinit und lüei' mit braunen 

Adern, unterseits ausgedehnter weiss; Toro. 

c. Hlb oben bei beiden Geschlechtern schwarz und gelb g e !■ i n g e 1 1. 

X. tnozambica Mab. (1 b). Ränder der Hlbssegmente oben schmal gelb und seitlich weiss. Zeichnungen mozambica. 
des Vflgls orange, im schwarzen Basalfelde ein deutlicher weisser Punkt vor der Hinterrandsader sowie costal- 
wärts einige blauweise Tüpfel. Hflgl rot mit grossem schwarzen Discocellularfleck und einem unter der Mitte 
sehr stark erweiterten schwarzen Saumbande, das unterseits vor dem Analwinkel einen gelben Fleck trägt. 

— Küstengebiet von Deutsch- und Portugiesisch-Ost-Afrika. 

X. perdix Druce (1 c\ Hlb auch unten gelb geringelt, die Spitze beim d' schwarz, beim ? gelb. Vflgl perdix. 
im Basalfelde mit 2 gelblichen Tüpfeln vor und 1 unter der Zelle und einem etwas tiefer gelben Strich vor 
der Hinterrandsader, ohne Zeichnungen am Hinterrande, ein vorne und hinten abgekürztes Subbasalband, zwei 
zuweilen vereinigte Antemedianmakeln, ein meist länglich ovales Subapicalband und ein runder Fleck vor 
dem Hinterwinkel orange. Hflgl karminrot, zuweilen mit orangefarbenem Anflug; vor dem Anahvinkel ein 
roter Fleck im schwarzen Saumbande, der beim d^ zuweilen beiderseits oder nur oben fehlt: o"^ ab. indecisa indccisa. 
Btlr. (1 c). Der Name ab. angustella Strand, welcher Hampson's „ab. 1" gegeben wurde, bezieht sich auf ein angustella. 
sehr schlecht erhaltenes cT im Tring-Musem, das aus Mpuapua in Deutsch-Ost-Afrika stammt. Bei diesem 
Stück sind die Antemedianmakeln zu einer Binde zusammengeflossen; die drei Binden des Vflgls sind schmal 
und ungefähr gleichbreit. — Von Natal nordwärts bis Deutsch-Ost-Afrika und dem Albert-Nyanza bekannt. 

X. africana Btlr. {^= meretrix Westiv). Aehnlich perdix; der Hlb unten vorne mit gelben, hinten 
mit gelblichweissen Querbinden, an der Spitze bei cf und 2 schwarz. Vflgl im Basalfelde mit kleinem gelben 
Fleck vor der Hinteri'andsader statt eines Striches, Hflgl ohne roten Fleck im Saumbande. Vflgl wie bei 
perdix mit breitem abgekürzten Subbasalbande und ohne Zeichnungen am Hinterrande. Der Hflgl entweder 
rot: f. africana Btlr. (1 c) (^ meretrix Westw.), oder gelb: f. flava /brw. nov. (1 d). — Von Natal bis Nyassa- ^fricana. 
Land bekannt. 

X. flavisignata Hmps. Hlb wie hei perdix auch unten mit gelben Querbändern; das Subbasalband //av/s/^nato. 
des Vflgls schmal, in Flecke aufgelöst, proximal zu demselben vor der Hinterrandsader ein kleiner gelber 
schräger Strich, Median makein ähnlich wie bei perdix, Subapicalband schmal, der 4. Fleck distal vorspringend, 
der 5. kurz und fast isoliert. Hflgl lachsrot mit schmalem schwarzen Saumbande. — Lusinga, Ostseite des 
Victoria-Nyanza, 2 cTcf in British-Museum. 



6 



XANTHOSPILOPTERYX. Von Dr. K. Jordan. 



pardalina. X. pardalina Wkr. (= ochracea Btlr., kirbyi Carp.) (1 d). Hlb oben schwarz nnd gelb geringelt, unten 

schwarz mit drei Reihen weisser Flecke, Apex beim cf schwarz, beim ? gelb; Schenkel schwarz mit langem 
weissen Wisch auf der Oberseite, Tibien der Mittel- imd Hinterbeine distal schwarz mit weisser Spitze. 
Vflglmakeln und der Hflgl gelb : letzterer unterseits, seltener auch oben mit gelbem Subanaltleck im- schwarzen 
Saume, Costalrand schwarz. Fransen am Apex des Vflgls gelblich weiss, am Apex des Hflgls tiefer gelblich. 
Die untere Makel des 1. Paares des Vflgls wird von der Hinterrandsader in einen kleinen vordem und einen 
längern hintern Fleck zerlegt. — Angola; Kongo. 

fatima. X, fatima Kirbi/ (1 c). Aehnlich africana, aber das Subbasalband des Vflgls in zwei Flecke aufgelöst, 

die bedeutend kleiner als die Antemedianmakeln sind, am Hinterrand in oder vor der Mitte steht ausserdem 
ein oft undeutlicher gelber Wisch. — Deutsch- und Britisch-Ostafrika. 



geryon. 
flava. 



X. geryon F. (^ euphemia StoU, nugatrix Westw.) (1 d). Kragen mit grossen orangefarbenen Flecken, 
Hlb unten weiss gefleckt, seine Spitze beim cT schwarz, beim 9 gelb. Vflgl im Basalfelde mit langem Wisch 
am Hinterrande, grossem Zellfleck, 2 Flecken vor der Zelle und 1 oder 2 vor der Hinterrandsader, Antemedian- 
makeln gewöhnlich gross, Subapicalband nicht in Flecke zerlegt, aber innen an der unteren Radiale eingekerbt. 
Hflgl distal und costal schwarz gesäumt, entweder karminrot (f. geryon F.) (1 d) oder rötlich orange (f. flava 
form. nov.). — Von Sierra-Leone bis zum Niger und ostwärts bis zum Weissen Nil, Wadalai und Toro ver- 
breitet; nicht von Kamerun, Gabun und dem Kongo bekannt. 



pallida. X. pallida Wkr. (= niveosparsa Westw) (1 e als niveoparsa bezeichnet). Kopf und Thorax mit weissen 

Punkten; Hlb oben gelb geringelt, die letzten Bänder weisslich, beim cf' die vordem Segmente ganz gelb, die hintern 
weiss geringelt, beim 9 das erste mit gelbem Querband, die übrigen mit weissen, die Hlbsspitze bei cf und 9 gelb. 
Vflglflecke blassgelb (unterseits fast rein weis.-?), alle gut voneinander getrennt; im Basalfelde ein kleiner Zellfleck 
mid ein langer Hinterrandsstrich, das Subapicalband unterbrochen, da der dritte Fleck fehlt oder nur angedeutet 
ist. Hflgl rot. — Goldküste. Niger, Kamerun. Die Vflglflecke der Type von niveosparsa sind weiss mit gelb- 
lichem Anfluge (verblasst), und die Type von pallida ist stark verfärbt. 

X. deficiens Mab. Spitze des Hlbs bei cf und 9 schwarz, der Hlb sonst dem von pallida ähnlich, aber 
minerva. die vordem Segmente sind unterseits auch beim cf nicht ganz gelb. Vflglflecke weiss (f. minerva Weijm.) (1 e) 
deficiens. oder schwach gelblich (f. deficiens Mah.\ am Hinterrande kein Wisch, dagegen 1 oder 2 deutüche Flecke vor 
der Hinterrandsader, Subapicalband bis auf den letzten Fleck, der mehr oder minder siark isoliert ist, zu- 
sammenhängend. — Mir aus dem Küstengebiet Deutsch-Ostafrikäs und von der Insel Pemba bekannt. Mabille 
gibt Gabun als Vaterland an, was wohl sicher auf Irrtum beruht. 

terminatis. X. terminatis Wkr. (1 e, als terminalis). Hlb beim cf vorne gelb und hinten weiss geringelt, unter- 

seits vorne fast ganz gelb, beim 9 oben ähnlich wie beim cf, unten alle Querbänder weiss, was auch zuweilen 
oberseits der Fall ist, Hlbsspitze bei cf und 9 gelb, das letzte (äussere) Segment nur an der Wurzel schwarz. 
Vflgl ähnlich wie bei pallida gezeichnet, die Makeln fast rein weiss, das Subapicalband unterbrochen, der 
Hinderrandswisch klein oder fehlend. Hflgl gelb, die Wurzel schmal schwarz. Saumband breit, unten mit 
weissem Fleck vor dem Analwinkel. — Sierra-Leone bis zum Niger. 

medeba. X. medeba Bruce. 9: Hlb weiss geringelt mit breit gelber Spitze; Hflgl weiss, unten basalwärts 

mehr oder minder ausgedehnt gelb; der schwarze Saum zuweilen sehr breit und etwas verwischt. — Alt- Galabar 
und Kamerun. Vielleicht nur eine Form der vorigen Art. 

atrifusa. X. atrifusa Hmps. Wie terminatis, aber das Hflglsaumband hinten zugespitzt und der Hflgl stark 

schwarz überwaschen. — Semliki Ebene, Unyoro. Wahrscheinlich auch eine terminatis-F orm. 

atriventralis. X. atriventraiis Hmps. cf: Hlb oben gelb und schwarz geringelt, miten schwarz mit einigen 

gelben Seitenfleckchen, aber ganz ohne Mittelflecke. Vflgl im Basalfelde mit kleinem Zellfleck und 2 kleinen 
Flecken vor der Hinterrandsader, ohne Wisch am Hinterrande, Antemedianmakeln zu einem schmalen Bande 
verschmolzen, Subapicalband nicht von schwarzen Aderstreifen durchschnitten. Hflgl rot mit schwarzem 
Snumbande, imterseits vorn gelb, der Costalrand bis zur Wurzel schmal schwarz bestäubt. Stacheln des 
Vordertarsus schlank. — Nordost-Rhodesia. 



X. superba. Hlb oben schwarz und gelb geringelt, unten schwarz, mit drei Reihen weisser Flecke, die 
Spitze beim cf schwarz, beim 9 gelb; Schenkel schwarz mit weissem Fleck oberseits an der Spitze, die Tibien 
der Mittel- und Hinterbeine distal breit schwarz mit weisser Spitze. Vflglmakeln gelb, der untere Fleck des 



Ausgegeb. 25. XL 1913. X ANTHOSPILO PTER YX. Von Dr. K. .Iordan. 7 

1. Paares h\9. an oder nahe an den Hinterrand reichend, die Subapicahnakel gross, nicht in Flecke aufgelöst. 
Hllgl karminrot bis orange, der schwarze Saum in der Breite veränderüch, stets ohne hellen Subanalficck, 
aber mit deutlichem Zahn an der untern Mediane, unterseits auch der Costalsaum schwarz. Fransen am Apex 
beider Flgl weiss. — superba Btlr. (1 f) geht von Natal nordwärts l)is Nyassaland und Brilisch-Ost-Afrika. superba. 
Subapicaiband des Vflgis breit, aussen gerandet; Hflgl karminrot. — ugandana subsp. hod. Subapicalband des ugandana. 
Vflgls schmäler als bei superba, aussen weniger gerandet; Hdgl gelblichscharlachrot, nicht karminrot. Tarsen- 
dornen des o^ kürzer als bei superba, nicht verdünnt und ham-förmig verlängert, sondern mehr wie beim ? 
gebildet; Harpe viel schlanker und in eine lange Spitze au-sgezogen. Die beiden Medianmakeln des Vflgls 
hängen fast durchweg zusammen. Unyoro, Uganda. — basalifasciata Barte/, aus dem Tanganyika-Gebiet, hat 
orangefarbene Hflgl. Die Zeichnung des Vflgls variiert beträchtlich; bei ab. tanganyikana Oberth. sind die tanganyi- 
subbasalen und medianen orangefarbenen I\Iakeln des Vllgls mehr oder weniger miteinander quer und längs '^'""'- . 
verbunden; bei ab. maculipes Strand sind 3 Querbinden vorhanden; bei ab. basalifasciata Bartel (= ab. 'J^asaUfas- 
rufoides Strand) bilden die beiden Subbasal makein eine breite Binde, die beiden Medianmakeln sind aber data. 
getrennt; und bei ab. separata ab. nor. sind auch die Subbasalmakeln getrennt. separata. 

X. incongruens Btlr. ist vielleicht eine Subspec'ss von X. superba. Sie ist auf Abyssinien beschränkt: /ncon^ruens. 
die 2. Subbasalmakel des Vflgls ist klein und geht nicht unter die Hinterrandsader herab, was bei superba 
stets der Fall zu sein scheint, Subapicalband (senkrecht zu seinem Innenrand gemessen) höchstens 6 mm breit. 
Hflgl orange, mit oder ohne roten Anflug. Stacheln des Vordertarsus (cf) schlank. 

X. jugans sj)ec. nov. (4h). Kopf, Thorax (oben und unten) und Beine mit weissen Tüpfeln, Schienen jugans. 
breit gelb, Hlb oben gelb und schwarz geringelt, unten schwarz mit einer Mittelreihe weisser Punkte, letztes 
(äusseres) Segment beim & schwarz (Valven schwach gelb gerandet), beim ? an der Wurzel schwarz, darauf 
breit gelb, dann schwarz und endlich an der äussersten Spitze, dunkel orange; die Flecke auf der Oberseite 
von Kopf und Thorax schwach gelblich. Vflgl ohne Zeichnung am Hinterrande, mit drei gelben Schrägbinden, 
von denen die subbasale bei 1 cf und 1 ? unterbrochen (typisch), bei einem zweiten Paar fast unterbrochen 
und bei den andern 4 ?? voll.>^tändig ist; im Wurzelfelde ausserdem ein gelber Fleck vor der Hinterrandsader, 
ein zweiter unter der Zelle und 2 oder 3 gelbliche Flecke vor der Zelle, vor dem Hinterwinkel ein kleiner 
Fleck. Hflgl karminrot (bei zwei abgeblassten Stücken rötlich orange) mit schwarzem Aussensaume, unter- 
seits der Costalrand orange. Fransen am Apex beider Flgl gelblich. Harpe des cf kurz, schmal, nach innen 
gebogen. Subcostalast 2 bei zwei ?? (aus Angola) von der Areole (wie bei butleri). — Bihe in Angola (1 o^ 
und 6 ??) und Songive-Tal, Nyassa-See (1 cf). 

Bei den folgenden Arten zweigt der 2. Subcostalast des Vflgls stets von der Anhangszelle ab. 

X, butleri. Vonlerhüften gelb; Hlb oben schwarz und gelb geringelt, an der Spitze bei beiden Ge- 
schlechtern gelb, unten schwarz mit 2 Reihen weisser Flecke, die oft undeutlich sind, ausserdem gewöhnlich 
auch seitlich eine Fleekenreihe: Apex der Schenkel .sowie fast die ganzen Tibien gelb. Vflgl mit Fleck am 
Hinterrande, Mittelbinde mit oder ohne Unterbrechung an der Medianader; betreffs sonstiger Einzelheiten vergl. 
Abbildung. Makeln des Vflgls unten tiefer orange als oben. Zw^ei geographische Formen. — Bei butleri Wh: 
aus Natal ist die Mittelbinde des Vflgls entweder an (\9v Mediane unterbrochen (f. butleri Wkr.\ i4hi oder butleri. 
vollständig, abgesehen von dem isolierten Fleck am Hinterrande (f. completa /ocm. nor.). — adulatrix Westw. completa. 
hat einen schmälern schwarzen Hflglsaum und die Mittelbinde des Vflgls ist an der Mediane höchstens etwas 
eingeschnitten. Matabeleland nordwärts: Toro, Ukerewe. — Die Rp von butleri aus Natal ist bläulich grau mit 
zahlreichen feinen Querbinden, Kopf, Nackenschild, Brustfüsse, eine Makel auf dem vorletzten Segmente und 
die Analfüsse rötlich gelb, eine Laterallinie rötlich. Auf Vinum. 

X. aisha Kirby (=: catarhodia Holt) (4 h). Ivörper ähnlich wie bei X butleri, Hlb unten ohne weisse aisha. 
Flecke, Tibien mit zwei schwarzen Makeln. Der Hinterrandsüeck des Vflgls mehr proximal, die Mittelbinde 
in zwei quadratii^che Flecke getrennt, die Subapicalbinde in der Mitte eingeschnürt, der Fleck vor dem Hinter- 
winkel gross. Fransen am Apex des Hflgis gelb. Britisch-Ost-Afrika, Uganda, Unyoro, Somaliland. Bei drei 
von unseren Exemplaren aus Unyoro ist der Hlb unten mehr oder minder stark gelb gebändert (f. transiens transiens. 
form, nov.), die Stücke stimmen aber sonst mit den übrigen Exemplaren von aisha überein. Diese Stücke 
machen es wahrscheinlich, dass aisha nur eine Form der folgenden Art ist. 

X. xanthopyga Mab. Hlb unten gelb gebändert; die beiden Mittelflecke des Vflgls zu einem Bande xanthopyga. 
zusammengeflossen, das Subapicalband nicht eingeschnürt. — Küstengebiet Deutsch-Ost-Afrikas. Mir nicht in 
Natur bekannt. 

X. pentelia Bruce (3c). Hlb unten gelb gezeichnet, oben schwarz und gelb gebändert, Spitze gelb; pentelia. 
Kopf und Thorax oben und unten gelblich gefleckt, Vorderhüften, Tibien und Schenkel gelb behaart. Auf dem 

XV 2 



8 ROTHIA. Von Dr. K. Jordan. 

Vflgl 2 Subbasalflecke, eine ziemlich kleine antemediane Zellmakel und eine grössere elliptische Makel vor 
dem Hinterrande, den sie fast berührt, ein breites, aussen gerundetes, innen konkaves Subapikalband und unter 
demselbeu ein gerundeter Fleck orangegelb. Hflgl orangerot mit stark eigebogenem schwarzen Saumbande. — 
Delagoa-Bai. Mir nicht in Natur bekannt. 

thruppi. X, thruppi Btlr. (3 a). Eine sehr kräftig gebaute Art. Hlb oben rot, unten schwarz. Vflglmakeln gelb, 

oben dunkler als unten, im Wurzelfelde 7 Punktflecke, worauf ein Zellfleck und ein grösserer Hinterrandsfleck 
folgen, in der Mitte zwei viereckige Makeln, vor dem Saume ein breites, innen schwach konkaves Band und 
ein grosser Fleck vor dem Hinterwinkel. Hflgl karminrot, oder aussen mehr odei' minder orangefarben. — 
Samaliland, Britisch-Ost- Afrika, Toro. 

contigua. X. contigua IfAr. (5 a). Hlb schwarz, gelbgrau geringelt. Vflgl mit gelbem bis zur Hinterrandsader 

reichenden Sabbasalband, kleinem gelben Fleck im Apex der Zelle und schmalem gelben Discalbande, welches 
mehr proximal als bei der vorhergehenden Art ist. Hflgl rot mit schwarzem Saume und weissen, schwarz- 
gefleckten Fransen. — Nur 1 Exemplar ohne Vaterland bekannt. Der Aegocera tigrina ähnlich, aber leicht durch 
den geringelten Hlb und die stachellosen Tibien zu unterscheiden. 

2. Gattung: Rotliia Ww. 

Von Xanthospilopteryx hauptsächlich durch die kurze Vflglzelle unterschieden, die die halbe Flgllänge 
nicht erreicht; auch die Hflglzelle ist kurz. Im Vflgl Subcostalast 2 von der Anhangszelle, oberer Medianast 
ganz nahe der Zellecke. Die Arten sind mit Ausnahme einer einzigen, die auch in Ost-Afrika vorkommt, auf 
Madagaskar beschränkt Einige kleine Formen dieser Insel haben eine längere Vflglzelle und sind nicht ächte 
Rothia; da sie aber sonst ganz gut in den Rahmen der Gattung passen, schliesse ich sie hier an, so dass wir 
in Rothia sämtliche Agaristiden Madagaskars (soweit sie bekannt sind) bis auf Tuerta rufodisealis vereinigt finden. 

watersi. R. watersi Btlr. (3 c). Kopf und Thorax schwarz mit gelblichen Flecken, Brust, Beine und Hlb grösstenteils 

orangefarben. Vflgl rötlichbraun mit einem etwas schrägen gelblichen Mittelbande, das weder den Costal- noch 
den Hinterrand erreicht. Hflgl hochrot, an der Wurzel, dem Costal- und Aussenrande breit bräunlichschwarz. 
— Ost-Madagaskar. 

/lypopyrrha. R. hypopyrrha Btlr. (3 c). Körper schwarz, Kopf und Thorax mit kleinen gelblichen Flecken, Brust, 

Schenkel, Tibien und Unterseite des Hlbs orange. Vflgl mit breitem schwefelgelben Mittelbande. Hflgl oben 
ohne Zeichnungen. Auf der Unterseite die Wurzel des Vflgls schmal orange, der Hflgl karminrot mit bräunlich- 
schwarzem Saumbande, das vorne breit und hinten spitz ist. — Ost- Madagaskar. 



fast 



simyra. 

nigrifim- 

briata. 



zea. 
divisa. 



distigma. 



cruenta. 



R. simyra Westir. (3a). Der lnjpopiirrha ähnlich; kleiner, die Flecke auf Kopf, Thorax und den Palpen 
weiss, das Band des Vflgls mehr distal, nicht in die Zelle eintretend; das Saumband der Hflglunterseite 
viel breiter, mehr als zwei Drittel des Costalrandes einnehmend, Fransen an der Spitze beider Flgl weiss 
(f. simyra) oder ganz schwarz (f. nigrifimbriata form. nov.). mit Uebergängen. — Es liegen mir beide Geschlechter 
aus Morondawa, Südwest-Madagaskar, vor. 

R. zea H.-Schäff. Kopf und Thorax gelblich gefleckt, Unterseite des Körpers und die Beine fast ganz 
orange; das erste Segment des Mittelfusses beim <f stark verdickt und länger als beim ?. Auf dem Vflgl 2 
Zellflecke und ein ausserhalb der Zelle stehendes, eingeschnürtes oder unterbrochenes Discalband gelblich weiss; 
Hflgl bräunlichschwarz, mit weissgefleckten Fransen. Unlerseits die Wurzel des Vflgls orange; Hflgl karminrot 
mit breitem schwarzen Saume. Bei f. zea H.-Schäff. ist das Vflglband mehr oder minder stark eingeschnürt, 
während bei f. divisa form. itov. (3b, als zea) das Band in zwei Makeln aufgelöst ist. Die Makeln variieren 
stark, häufig ist die vordeie so klein wie die Zellflecke. — Von ] 25 Exemplaren aus Morondawa, Südwest-Mada- 
gaskar, gehören 124 zu divisa, während alle Stücke, welche ich aus Ost-Madagaskar gesehen habe, zu f. zea gehören. 

R. distigma Mab. (3 a). Körper ähnlich wie bei zea gefärbt, 1. Mitteltarsenglied des cf kaum verdickt. 
Vflgl mit weissen Zeichnungen, nämlich zwei Zellfleckchen und einem aus 4 oder -5 Flecken bestehenden, von 
der Zelle getrennten Discalbande. Hflgl mit weissblauem Zentralfelde, das die Bänder und Wurzel nicht erreicht. 
Unterseits die Wurzel des Vflgls gelb, der Hflgl karminrot mit schwarzem Saume. — Ost- und West-Madagaskar. 

R. cruenta spec. nov. Der vorigen Art ähnlich, das Endglied des Tasters länger. Vflgl ohne Spur 
von Zellilecken, aber mit einem weissen, schwachgelbiichen, die Zellecken berührenden Mittelbande, das von 
der oberen Zellecke bis zur Hinterrandsader reicht, nach vorne verjüngt und iimen gezähnt ist, und dessen 



ROTHIA. Von Dr. K. Jordan. 



9 



grösste Breite kaum 5 iiim erreicht. Vflgl mit blauem Mittelfleck, der bedeutend kleiner als bei distigma ist 
(6X7 mm). Fransen an der Spitze beider Flgl weis.s. Unterseits die Wurzel de.s Vflgl.s orange; Hflgl 
scharlachrot, an der Wurzel orange, der schwarze Sauui vorne breiter als bei distigma, bis naiic an die Wurzel 
tretend. — 1 cf von Madagaskar, wahrscheinlich aus dem Südwesten, im Tring-Museutn. 

R. virguncula Mah. (= metagrius Btlr) (3e). Körper ähnlich wie vorhin. Vflgl mit Mittelhand wie virguncula. 
bei crueiita; Iltlgl mit gclbjichweissem Mittelfelde. Unterseits die Wurzel des Vflgls orange; der Hflgl gelb, 
vorne und hinten or'ange, mit schwarzem Saume. — Madagaskar: Betsileo. 

R. pales Guer. (3 b). Vflgl mit kleinem weissen Zellfleck und einem aus 5 Flecken bestehenden, pales. 
schmalen, vorne die Anhangszelle erreichenden, schrägen, weissen Discalbande. Hflgl mit grossem blassblauen 
Mittelfelde. Unterseits der Körper, die Wurzel des Vflgls imd der Hflgl orange, letzterer mit sehr breitem 
schwarzen Saume. — Madagaskar; im Tring-Museum 2 (fcT ohne nähern Fundort. 

R. micropales. Eine kleinere Art. Der vorigen ähnlich, aber Vflgl mit ungeteiltem Discalbande und micropales. 
ohne Zellfleck. — Bei micropales Btlr. (3e), von Zentral-Madagaskar, reicht das Vilglband bis zur Hinter- 
randsader, ist vorne zugespitzt, aber sonst gleichbreit (3 mini; Durchmesser der blauen Hllghnakol, die ein 
helles Zentrum hat, etwa 4 mm. — caecata subsp. nov., von Morondawa in Südwest-Madagaskar, hat ein kürzeres caecata. 
aber breiteres Vflglband, dies Band ist vorne 2V2 nun breit, von der 2. Radiale ab 4 mm, und endigt voi- dein 
untern Medianast statt vor der Hinterrand.sader. Hllgimakel viel grösser, ohne weisses Zentrum, Durchmesser 
8 mm. Hinterbein (die übrigen fehlen) ganz orange. Saumband der Hflglunterseite breiter. 

R. tranquilla Bth: (3d). Vflgl ohne Zellfleck, mit blassgelbem Disealband, das die Zellspitze berührt, tranquilla. 
nicht unterbrochen und innen etwas gezähnt ist, von der Costal- bis zur Hinterrandsader reicht und hinten 
eine Breite von 4 mm und vorne von 2 mm hat; Hflgl mit blauer Zentralmakel, die von der Subcostale bis gegen 
den Anal Winkel ausgedehnt und in der Zellspitze von einem Fleck schmutziggelber Schuppen überlagert ist. Unterseits 
der Körper, die Beine, die Wurzel des Vflgls und der Hflgl orange, letzterer mit breitem schwarzen Saume, 
der vorne wenigstens bis zur Mitte des Costalrandes reicht. Die Art variiert entweder stark oder die folgenden 
Formen sind artlich verschieden. Das mir vorliegende Material ist zur Entscheidung der Frage nicht genügend, 
f. epipales Mab., Band des Vflgls schmäler, nicht gezähnt, nur bis zum untern Medianaste reichend, Hflgl oben epipales. 
in der Zelle ohne Gelb. f. lenuis form, nov.. Band des Vflgls oben 1 mm breit, zwischen der 3. Radiale und untern tenuis. 
Mediane unterbrochen und verwischt, unten I-/3 mm breit, bis zur untern Mediane reichend, nicht unterbrochen, 
schwach gezälint. Hflglmakel ohne orange Schuppen, mit grossem weissen Zentrum; der schwarze Saum der 
Hflglunterseite am Costalrande ba.salwärts fast bis zum 1. Viertel ausgezogen, f. sinefascia /b/w. «ow., ein von sinefascia. 
Mabille erwähntes Exemplar ohne Binde auf dem Vflgl. — Madagaskar, tranquilla von Betsileo, die andern 
Formen ohne genauere Fundortsangabe. 

R. nigrescens Roths. (3aj. Unterseite des Körpers und die Beine mit Ausnahme der Tarsen orange, nigresccns. 
Vflgl mit 1 oder 2 kleinen schwefelgelben Zellflecken und einem ebensolchen Discalbande, das von der Costal- 
ader zur Hinterrandsader reicht. Hflgl mit weiss und schwarz gescheckten Fransen. Unten die Flglwurzeln 
schmal orange, der Hflgl sonst purpurschwarz. — Morondava, Südwest-Madagaskar. 

R. pedasus H.-Schäff. (.5 a). Hlb orange mit schwarzem Apex, oben mit grossen, schwarzen, dreieckigen pedasus. 
Quermakeln an den Segmentwurzeln. Vflgl mit grossem weissen Zellfleck und weissem Discalbande, das nach 
hinten erweitert ist und bis zur untern Mediane (Ader 2) reicht. Hflgl mit grossem weissen Felde, das sich bis 
zum Hinterrande ausdehnt. Fransen in beiden Flgl am Apex luid vor dem Hinterwinkel weiss. — Madagaskar. 
HERmcH-ScHÄFFER bildet das cf ab; wemi ich mich recht entsinne, befindet sich das ? in Coli. Oberthür. 

R. Simplex Roths. (3 b) ist vielleicht eine Subspecies der nächsten Art. Unterseite des Thorax, die simplex. 
Beine mit Ausnahme des grössten Teils der Tarsen, sowie der Hlb mit Ausnahme der Spitze, des Basaltergits 
und einiger Fleckchen orangegelb. Vflgl oberseits ohne und unterseits mit oder ohne zwei kleine Zellllccke; 
ein breites, die Zellspitze berührendes Disealband geht fast bis zur Hinterrandsader hinab. Das gelblichweise 
Hflglfeld sehr gross, der schwarze Saum in der Mitte unter der 3. Radiale (Ader 4) einschliesslich der Fransen 
6 mm breit. — Morondava, Südwest-Madagaskar; 2 ?? im Tring-Museum. 



R. agrius H.-Schäff. (4 g). Hlbsoberseite beim cf fast ganz schwarz, beim ? schwarz geringelt. Vflgl agrius. 
ohne Zellfleck, das Disealband schmäler als bei simplex, beim (f 2^1« nun, beim ? in der Mitle 5 mm breit. 
Hflgl beim d' mit parallelseitigera gelblichweissen Mittelfeld, das vom Hinterramle bis zur Vorderecke der 
Zelle reicht und 6 bis 7 nun breit ist; beim ? ist das Feld aussen gerundet, miter der untern Mediane ein- 



10 



ROTHIA. Von Dr. K. Jordan. 



gebuchtet und hat eine Breite von 10 bis II mm. Unten reicht das Feld bei cf und ? bis zur Wurzel, sodass 
nur der Costalsanm (schmal) und Aussensaum (breit) schwarz sind. Beim ? die Fransen wie bei simplex am 
Apex beider Flgl weiss, das cf nur am Apex des Vflgls mit einigen weissen Schuppen. — Ost-Madagaskar, im 
Tring-Museura 2 cT'cf aus dem Gebiete Inland von Mahanoro und 1 ? aus Tamatave. Ob dies ? wirklich zu 
dem cf gehört, darüber müssen uns spätere Funde Auskunft geben. 

holli. R. hoUi Oberth. (5a). o^: Hlb oben schwarz und orange geringelt, unterseits wie die Brust orange. 

Vllgl mit 2 gelblichweissen Zellilecken und einem kurzen Discalbande von derselben Farbe. Hflgl rot, die 
Wurzel und der Aussenrand schwarz, unterseits die Wurzel gelb und das Saumband schmäler als oben. 
— Fianarantsoa. Mir nicht in Natur bekannt. 

R. lasti. Schwarz, Behaarung der Hüften, Schenkel und teilweise der Tibien orange. Vflgl mit 2 weissen 
Punkten in der Zelle und einem bis zur untern Mediane reichenden weissen Discalbande, dessen vordere 
Hälfte (oder Drittel) schmäler als der hintere Teil ist. Hflgl mit weissem Mittelfeld, das oben und unten weit 
lasti. von den Rändern und der Wurzel entfernt bleibt, beim ? etwas grösser als beim cf. — lasti Ruths. (3 b), aus 
Morondawa, Südwest- xVladagaskar. Vflglband vorne wenigstens 172 mm breit, Hflglmakel so breit wie, oder 
epiera. nur wenig schmäler als das schwarze Basalfeld. — epiera subsp. nov. Vflglband schmäler als bei lasti; Hflgl- 
makel etwa halb so breit wie das schwarze Basalfeld, aussen an den Adern eingeschnitten, hinten verwischt 
und etwas bläulich erscheinend, da hier wie auch am Aussenrande der Makel weisse Schuppen auf schwarzen 
liegen. — Nord-Madagaskar: Diego-Suarez, 1 cf im Tring-Museum. 

gracilis. R- gracilis sjiec. nov. (f: Stirnfortsalz dünn, stark vorspringend, Tastersegment 3 kurz, fast das ganze 

I. Glied, die Wurzel und Spitze des 2. und die Wurzel des 8. gelblichweiss, Kopf und Thorax mit den gewöhn- 
lichen gelblichweissen Zeichnungen; Brust, Hüften, Schenkel, Tibien und Unterseite des Hlbs orange, Tarsen 
blauschwarz mit weissen Seguieutspitzen, Hlb oben und an den Seiten braunschwarz, an der Wurzel mit 
dorsalem Schuppenbüschel, der vorne etwas gelb und an der Spitze metallisch ist, Analspitze gelb. Vflgl und 
Unterseite des Hflgls schwärzlichbraun, fast kastanienbraun, mit den folgenden gelblichweissen Zeichnungen : 
auf dem Vflgl zwei Fleckchen an der Wurzel vor der ifelle, weiter distal zwei Zellfleckchen, und aussen von 
der Zellspitze ein fast ebenmässiges Band von der Costalader gegen den Hinterwinkel zu, an der Hinterandsader 
endigend. Hflgl braunschwarz mit grosser gelblichweisser Makel vor dem Analwinkel, die untere Zellecke 
berührend, aussen an der obera Mediane schwach und unter der untern Mediane stärker eingebuchtet. Unten 
fast wie oben, Wurzel beider Flgl schwach orange. Fransen am Apex beider Flgl und am Analrande des Hflgls 
weiss. Länge des Vflgls 20 mm. — Ambre, Nord-Madagaskar. 

R. rhaeo. Schwarz, die lange Behaarung der Hüften und Schenkel, sowie teilweise auch die Tibien 
orange; Endglied der Palpen lang und dünn. Vflgl mit 2 kleinen gelblichweissen Zellflecken luid zwei eben- 
solchen grössern Discalmakeln ; Hflgl mit länglichem weissen Saumfleck vor dem Analwinkel. Madagaskar; Nyassa. — 
rhaeo. Bei f, rhaeo Bruce (4 c) sind beide Zellflecke klein und findet sich ein weisser Saumfleck vor dem Hinter- 
winkel des Vflgls; 1 cT in coli. Druck, jetzt im Besitz von J. J. Joicey. Der äussere Zeüfleck ist quer bei 
alluaudi. f. alluaudi Mab. und der oben erwähnte weisse Saumfleck fehlt; I ? in coli. Mabille wohl sicher das ? von 
rhaeo, wenn letztere Form wirklich aus Madagaskar stammt. Wir hegen Zweifel an der Richtigkeit der 
Fundortsangabe „Madagaskar" für rhaeo, da sich im Britischen und im Tring-Museum je ein cf aus Nyassaland 
findet, das sich nicht von dem Typus von rhaeo zu unterscheiden scheint. Weitere Funde werden Klarheit 
in dieser Frage bringen. 

panganica. R- panganica Karsch (3d). Körper wie vorhin, die äusserste Hlbspitze orange. Vflgl ohne ZelUlecke, 

dagegen mit einem nicht unterbrochenen Discalband, am Apex wie bei f. rhaeo einige weisse Schuppen. Hflgl 
mit dem subanalen Saumfleck der vorigen Art. — Usambara, Deutsch-Ost-Afrika, mir nur o^cf' bekannt. 

fianarantsoa. R. fianarantsoa Oberth. Liegt mir nicht vor. Vflgl mit gelblichem Schrägband (die Zellspitze 

berührend ?) das weder Costal- noch Hinterrand erreicht und an beiden Enden verschmälert ist. Hflgl karminrot, 
mit breitem schwarzen Saume, oberseits die Proximalhälfte des Flgls schwärzlich überwaschen. Vflgllänge 
25 mm. — Fianarantsoa. 



dayremi. R* dayremi Oberth. (5a). Behaarung der Brust und Beine und die Unterseite des Hlbs orange, Oberseite 

des Hlbs schwarz und orange geringelt. Vllgl braunschwarz, ein kleiner und ein grösserer Zellfleck, und zwei 
Discalflecke gelbweiss. Hflgl orangegelb mit schwarzem Saume, der sich als schmaler Streif am Abdominal- 
rande entlang zieht, die Wurzel schwarzbraun. — Antsianaka, Madagaskar. Diese und die folgenden Arten haben 
eine längere Vflglzelle und sind darum nicht echte Rothia-¥ ormen. 



ROTHIA; WEYMERIA; ARROTHIA; ARCTIOPAIS. Von Dr. K. Jordan. U 

R. eriopis H.-Schäff. (3d). Der dai/remi ganz ähnlich, Hlb oben mit einer Mittelreihe schwarzer Flecke, 
beim cf die letzten beiden Ringe schwarz, die Analspitze oben gelb. VOglllecke grösser als bei daijremi, der 
Abdominalrand des Hilgls ohne schwarzen Streif, der Hflgl gelb (f. eriopis H.-Sch.) oder rot (f. carminata eriopis 
Roths.) (3d), aussen von dm- obern Zellspilze mit weisslicher Makel, die besonders bei f. carminata deutlich carmtnata. 
ist. — Mir von Morondawa, Südwest-Madagaskar und von Ambre, Nord-.Vladagaskar bekannt. 

R. westwoodi Btlr. (3 c). Schwarz, Beine, Brust und Hlbsunterseite grösstenteils orange. Vflgl mit westwoodi. 
kurzem, etwas kolbigem, gelblichweissem Discalbande; IlUgl mit grossem, viereckigem, gelblichweissem 
Zentralfelde. Unterseits die Wurzel beider Flgl sowie der Costal- und der Abdominal rand des Hflgls bis zum 
schwarzen Saumbande orange. — Madagaskar: Fianarantsoa und Antananarivo. 

R. powelli Oberth. (5 a) unterscheidet sich von westwoodi hauptsächlich dadurch, dass unterseits die Wurzel powelli. 
des Vflgls ausgedehnter orange und das helle Hflglfeldganz orange ist. — Fianarantsoa: vielleichtdas? von westwoodi. 

Ich schliesse hier eine festländische Art an, deren Stellung mir noch zweifelhaft ist; sie stimmt weder 
mit Tuerta noch Schausia noch Aegocera. 

R. (?) tricolora B.-Bak. (4 a), als Aegocera beschrieben. Tibien ohne Stacheln; Stirn des cf nicht verengt; tricolora. 
Fhlr distal deutlich verdickt, beim cf mit stumpfer Spitze; Palpenglied 2 ähnlich wie bei Aegocera, 3. Glied kurz. 
Kopf und Oberseite des Thoiax schwarzbraun, mit gelblichweissen Zeichnungen. Brust lang gelb behaart, 
Hlb oben gelbrot mit schwarzem Mittelstreif, unten gelb. Vflgl schwaizbrann nut rotem Streif vor dem Hinter- 
rande, 3 Fleckchen am Vorderrande der Zelle, ein grösserer unter der Zelle und ein abgekürztes Discalband 
gclblichweiss. Hflgl rot mit schwarzem Saume. — Kamerun, Itengo, Nordost-RJiodesia. 

3. Gattung: "Weyiiieria Karsch. 

Palpengliedcr 1 und 2 kürzer behaart als bei Rothia und Xanfhospilopteryx, besonders beim ?, 3 lang 
und dünn. Slirnl'ortsatz abgestutzt, mit erhabenem Ring. Fhlr dünn, distal beim cf deutlich, beim ? ganz 
schwach verdickt. Tibien ohne auffällige lange Behaarung; beim cT das I. Segment des Vordertarsus nur 
wenig länger aber bedeutend dicker als das 2. Segment, 2 — 5 mit nackter Sohle, in den .Vlittel- und Hinter- 
tarsen die Sohle von 5 nackt, d. h. nur mit feinem Flaum versehen, beim ? Segment 5 aller Tarsen auf der 
Sohle dicht mit S-förmig gekrümmten gelblichen Haaren besetzt, die Stacheln des 1. Hintertursensegments 
beim c/' lang und abstehend. Der 1. Subcostalast des Vflgls auf fast genau gleicher Höhe wie der untere 
iVledianast abzweigend, der 2. von der Anhangszelle, der obere Medianast ganz nahe an der mitern Zellecke, 
Zelle bis zur untern Ecke gemessen ein wenig kürzer als die Entfernung dieser Ecke von der Flglspitze; die 
Zelle des Hflgls bedeutend kürzer als die halbe Flgllänge. 

W. athene Wegm. (3d). Oberseite des Thorax und Hlbs sowie die Palpenwurzel und die Vorderhüfte atliene. 
orixnge, der Körper sonst schwarz mit weissen Zeichnungen, Hlb oben schwarz gefleckt oder geringelt, am 
Apex schwarz und weiss. Flgl scharlachrot bis rötlichorange, mit schwarzem, weissgeflecklem Saume. Bei 
einem der ?? vom Tanganyika sind die Submarginalilecke oben und unten gelb überwaschen: ab. suffusa ah. iiov. siiffusa. 
Die Ausdehnung des Weiss auf dem Körper variiert; die beiden grossen Vüglllecke sind beim ü' kleiner als 
beim ?. Deutsch-Ost- Afrika: Tanganyika und Kiloa. 

4. Gattung: Arrotliia Jord. 

?. Palpen ähnlich wie bei Wegmeria, die Behaarung des 2. Segments länger als beim ? von Wegmcria 
athene. Fhlr distal deutlich verdickt. Stindortsatz lang, dünn, abgestutzt. Sohle des 5. Hintertarsenglieds 
(die andern Tarsen fehlen in dem einzigen bekannten Exemplar) seitlicli mit S-förmig gekrümmten Haaren 
besetzt; Mittel- und Hinterlibie oberseits massig lang behaart. Geäder ähnlich wie bei IVegmeria, Subcostalast 2 
zusammen mit 3. 4. 5. auf ganz kurzem Stiele, oder 2 von der Spitze der Anhangszelle ganz nahe 3. 4. 5, Stiel 
von Subcostalast 3. 4 viel länger als der freie Ast 3; Hflglzelle kurz. 1 Art aus Madagaskar. 

A. bicolor Roths. (5 a). Schwarz, Thorax oben orange, Hlb oben mit .\usnahme der Spitze gelb. Flgl bicolor. 
gelb mit breitem schwarzen Saume. — Morondawa, Südwest-Madagaskar, 1 ? im Tring-Museum. 

5. Gattung: Aretiopais Jord. 

Palpenglieder 1 und 2 lang behaart, 3 dünn und sehr lang, glatt beschuppt und vorgestreckt. Fhlr beim cf 
distal deutlich, beim ? undeutlich verdickt. Stirn beim cf nach hinten verengt, Stirnfortsatz kurz, abgestutzt, 



12 



CHARILINA; PAIDA. Von Dr. K. Jordan. 



mit sehr auffälligem Ring, der nicht ganz Va so breit als die Stirn ist. Hüften, Schenkel und Tibien lang 
abstehend behaart, beim cf auch die Mittel- und Hintertarsen und die Sporen; das 5. Tarsenglied beim cf auf 
der Sohle nackt, aber mit einigen Borsten versehen, beim ? seitlich mit S-förmigen Haaren und in der Mitte 
mit einer Doppelreihe von Stacheln besetzt. Zelle in beiden Flgln kurz; Subcostalast 2 des Vflgls von der 
Areole, 3 und 4 auf kurzem Stiele, der obere Medianast nahe der Zellecke, der 1. Subcostalast viel weiter 
proximal als der untere Medianast. 1 Art aus Madagaskar. 

A. ambusta Mab. (3 e). ürangegelb, Fhlr, Endglied der Palpen und ein Fleck auf dem 2. Gliede, die 
Hlbsspitze (?) oder ein Fleck davor (cf) sowie die äussern -/^ des Hflgls schwarz; Vflgl mit schwarzen Fransen, 
vor dem Saume ein verwischtes braunes Band, das beim o^ nur schwach angedeutet ist; unten der Vflgl 
beim cT mit schmalem, beim ? mit sehr breitem Submarginalbande, das beim ? gewöhnlich bis an den Saum 
ambusta. tritt. Viele ?? haben einen einfarbig gelben Hlb ohne schwarze Spitze (?-f ambusta Mab.); die ?? mit 
melanura. schwarzer Hlbsspitze nenne ich ?-f. melanura form. nov. — Madagaskar; im Tring-Museum eine Serie von 
Morondawa. 



6. Gattung: 



Chai'iliiia Wh 



Palpenglieder I und 2 unten lang behaart, die Schuppenhaare besonders lang an der Spitze des 2. Segments, 
Segment 3 sehr lang und dünn, schwach kolbig, mit zugespitztem Apex. Fhlr bei cf und ? dünn, fast faden- 
förmig, die feinen Härchen der Unterseite beim cT ziemlich lang. Stirn beim cf viel schmäler als beim ?, 
stark vorgezogen, mit scharf ausgebildetem erhabenen Hinge, der in Frontalansicht beim c^ gewöhnlich etwa 
'/■i und beim ? etwa Y2 so breit als die Stirn ist, aber ziemlich variiert. Beim cT alle Tibien, beim ? nur 
die Vordertibie lang behaart; das 5. Tarsenglied mit nacktem Miltelstreif auf der Sohle. Im Vflgl Subcostalast 1 
etwas mehr proximal als Medianast 2, Subcostalast 2 von der Anhangszelle, Stiel vom Subcostalast 3 und 4 
kurz; die beiden Medianäste beider Flgl an der Zelle viel weiter voneinander entfernt als am Saume 
1 afrikanische Art. 

Ch. amabilis Drwnj (3e). Gelborange. Fhlr, Spitze der Palpen, die Tarsen und auch die Tibien (be- 
sonders die mittlere), sowie die Wurzel der Hlbssegmente schwarz. Vflgl rot mit blassgelben Makeln wie aus 
der Figur ersichtlich. Hflgl gelborange mit schwarzem Saume und schwarzem Discocellularfleck. Unterseits 
der Vflgl schwarz und gelborange. Geschlechter einander in Zeichnung und Färbung gleich. Die Art variiert 
amabilis. beträchtlich, scheint aber keine geographischen Rassen zu bilden. Bei f. amabilis Drunj {= alienata F) sind 
intercisa ^^^ Vflgiflflecke schwarz gerändert und die Zwischenräume rot. ,Bei f. intercisa Fldr. sind die Zwischenräume 
gelb bis gelblichweiss; Abyssinien und Senegal. Die schwarzen Linien sind innerhalb der blassgelben Makeln 
accra durch rote Linien ersetzt: f. accra Strand: kouimt häulig an der Goldküste und am Niger vor. Der Vflgl 
nyassica. li'ägt 5 nicht durch Linien aufgeteilte Flecke bei f. nyassica Strand (3e), die wir von Nyassaland und in 
abyssinica. weniger typischen Stücken auch aus andern Gegenden haben. Bei f. abyssinica Strand ist die blassgelbe 
Subbasalmakel an der Costa mit der Medianmakel verbunden. Unterseits v;iriiert Ch. amabilis besonders in 
der Ausbildung der schwarzen Zeichnungen des Vflgls; sehr selten tritt ein kurzer schwarzer Längsstreif 
unterseits in der Hflgszelle auf. — Von Senegambien bis Eritrea und südwärts bis Natal verbreitet. 

7. Gattung: Paicla Jord. 

Palpen sehr lang, vorgestreckt, Behaarung des 2. Segments kurz, 3- Segment etwa so lang wie das 2., 
glatt beschuppt. Fhlr distal deutlich verdickt. Stirn in einen dreizackigen oder kegelförmigen Fortsatz aus- 
gezogen. Hintertibien rauhbehaart, aussen zwischen den beiden Sporenpaaren bestachelt, Mitteltibie mit einer 
Aussenreihe von Stacheln. Im Vflgl der 1. Subcostalast mehr proximal als die untere Mediane, die obere 
Mediane nahe der Zellecke. 3 Arten, die in der Struktur und Färbung recht verschieden sind. 

pulchra. P- pulchra Trim. (cf := gordoni Bth) (3e). Wie aus den Abbildungen ersichtlich unterscheiden sich 

die Geschlechter beträchtlich in der Färbung des Hflgls. Beim 0^ sind der Hflgl oben und unten und der Vflgl 
unten verwaschen rostrot und gelb, beim ? dagegen orange mit scharfen schwarzen Zeichnungen. Beim cf 
die hintere Hälfte der Hflgloberseite, die ganze Unterseite beider Flgl und die Hlbsseiten lang behaart, beim ? 
die Oberseite des Hflgls und Unterseite des Vflgls kurz wollig behaart. Stirnfortsatz dreizackig, der mittlere 
Zacken am längsten. Im Vflgl der 2. Subcostalast von der Anhangszelle. — Natal nordwärts bis Transvaal und 
Deutsch-Südwest- Afrika. 



ansorgei ^- aisorgei Jord. (4 a). cT: Körper orangegelb, Hlb schwarz gebändert, Thorax oben schwarz und 

gelb gestreut. Vflgl rostrot, fein schwarz gesäumt, mit strumpfartigem Fleck jenseits der Zellmitte und 8-förmigen 
Discocellularfleck, beide schwarz und Metallschuppen tragend, fast parallel mit dem Saume eine schwarze 



PSEUDOSPIRIS: CHOEROPAIS; PMS. Von Dr. K. Jordan. 13 

Discalliiiio und dicht neben ihr eine zweite, zwischen den mittlem Adern niciit ganz vollständige, Metallschnppen 
tragende Linie, von der schwarze Aderstreifen zum Saume ziehen. Hflgl etwas blasser als der Vflgl, mit 
schwarzer Submarginal li nie, die durch Streifen auf den Adern mit dem schwarzen Saume verbunden ist, 
der Zwischenraum gegen den Analwinkel hin ganz mit Schwarz ausgefüllt: ein Discocellularfleck gleichfalls 
schwarz. Unterseits die schwarzen Zeichnungen etwas reduziert, die Discallinie des Vflgls einfach. Flgl ohne 
die wollige Behaarung der vorigen Art; im Vflgl der 2. Subcostalast nicht von der Anhangszelle, sondern mit 
dem 3. und 4. gestielt. Stirnforlsatz lang, fast zylindrisch, abgestutzt, mit erhabenem Endring. — Bula Matenga, 
Angola, 1 cf im Tring-Museum. 

P. haemaplaga Hamps. (4 a). ?: Stirnfortsatz lang, abgeflacht, an der Spitze ansgerandet, daher zwei- l'oemaptaga. 
zackig statt wie bei pulchra dreizackig, unterhalb des Zapfens eine an den Seiten vorgezogene Querleiste. 
Mittel- und Hintertibien wie bei den vorigen Arten mit Stacheln. Hlb gelb und schwarz geringelt. Vflgl oben 
dunkel rötlichbraun mit gelben Zeichnungen: eine dreieckige subasale Zellmakel, eine vor der Mitte stehende 
Querbinde, die von der Costal- zur Hinterrandsader reicht, wo sie erweitert ist, und eine grosse, hinten zu- 
gespitzte Discalmakel. Hflgl gelb mit schwarzem Saume, der vor dem Analwinkel einen gelben Flek trägt, 
auf dem Zellschluss ein kleiner schwarzer Mond. Unterseite des Vflgls grösstenteils gelb mit schwarzen 
Zeichnungen. — Nordost-Rhodesia, in Mus. Bril. Type der Gattung Hoplarista Hmps. 

8. Gattung: PseiKlospiris Btlr. 

Palpen vorgestreckt, aber kurz. Slirnrand zu einer queren scharfen Kante erhöht, Stirnfortsatz kegelförmig, 
abgestutzt, sein Rand unten etwas ansgeschnitlen. Fhlr kurz, distal schwach verdickt. Vordertibie mit Apicaldorn, 
Tibiensporen kurz, 1. Hinterlarsenglied viel kürzer als das 1. Glied der Vordertarse. Vflgl ohne Anhangszelle, 
oder diese klein, 1. Radiale mit den Subcostaläslen 2 — 5 oder 3 — 5 gestielt, Mediane 1 ziemlich weit von der 
Zellecke entfernt, dagegen die 2. und 3. Radiale dicht zusammen: im Hflgl die Costale bis zur Zellmitte oder 
noch weiter distal mit der Zelle verschmolzen, Subcostalast mit der 1. Radiale gestielt, 2. Mediane etwa in 
der Zellmitte abzweigend. Beim cf der Hflgl sehr lang gefranst. 1 Art. 

P. paidiformis Btlr. Körper gelb mit schwarzen Zeichnungen, Hlb schwarz geringelt. Vflgl blassgelb paidiformis. 
mit je einer rostroten Querlinie im Wurzelfeld und auf dem Discus, zwischen ihnen eine schwarze Querlinie, 
eine 8 und ein etwas S-förmig gebogener, quergezogener Discocellularring, und endlich eine schwarze Quer- 
linie; von der äusseren roten Linie laufen schwarze Streifen zwischen den Adern zum Saume. Hflgl rostrot, 
mit schwärzlichem Saume und dunklem Discocellularfleck, beim ? orange mit schwarzem Discocellularfleck 
und schwarzem Saumbande, das orangefarbene Flecke trägt. — Nyassaland. 

9. Gattung: Clioeropaii^ gen. nov. 

Palpen kuiz. Stirn in einen langen, abgestutzten, schweinsrüsselartigen Fortsatz ausgezogen, beim cT 
kaum schmäler als beim ?. Fhlr kurz, distal schwach verdickt, mit stumpfer Spitze. Tibien fast glatt beschuppt, 
nur die Hintertibie beim cf rauh. Vordertibie ohne Apicaldorn, Sporen etwas länger als bei Pseudospiris, der 
innere Sporn etwa um die Hälfte länger als der äussere, 1. Segment im Hintertar.sus nur wenig kürzer als 
im Vordertarsus. Vflgl mit Anhangszelle, 2. Subcostale von derselben, 3. und 4. kurz gestielt, 1. Radiale von 
der Zelle, obere Mediane nahe der Zellecke, untere Mediane etwas mehr distal als bei Pseudospiris. Im Hflgl 
die Costale bei etwa Ys "^o" der Zelle abzweigend, Subcostalast und 1. Radiale gestielt. Hflgl des cf ohne 
verlängerte Fransen. 1 Art. 

Ch. jucunda Jord. (3f). cT und ? ähnlich wie P. paidiformis gefärbt und gezeichnet, aber die äussere jucunda. 
schwarze Linie des Vflgls und die sie begleitende rote Linie S-förmig gebogen. — Angola. 

10. Gattung: Pais Hbn. 

Palpen über die Stii'n vorstehend, länger als bei den vorigen beiden Gattungen, aber viel kurzer als 
bei Paida, das 3. Glied bedeutend kürzer als das 2. und etwas rauh beschuppt, 2 und 3 unten langhaarig. 
Stirnfortsatz abgestutzt, die Kante der apicalen Fläche ventral etwas vorgezogen, der vordere Teil der Stirn 
unterhalb des Kegels erhöht; Vorderrand dieses erhöhten Stirnteils scharf markiert. Fhlr kurz, distal verdickt. 
Hintertibien rauh, 1. Segment im Hintertarsus etwas länger als im Vordertarsus. Im Vflgl die 1. Subcostale 
weiter proximal als die unlere Mediane, die 2. Subcostale von der Auhangszelle, obere Mediane dicht vor der 
Zellecke. Rein afrikanisch. 



14 



METAGARISTA. Von Dr. K. Jordan. 



decora. P. decora L. (= aestuata Müll, partim, julia Gram) (3f, &\s julia). Im Kapland kommen zwei Arten 

nebeneinader vor, die bisher als Formen einer Art angesehen worden sind. Cramer".s Abbildung auf Tai'. 7 
stellt die eine Art dar, während die Abbildung auf Taf. 219 zu der andern gehört. Nach der Beschreibung 
zu urteilen ist decora L. dasselbe wie juHa Cr., Taf. 7; auch die von Linne später zitierten Abbildungen be- 
ziehen sich a.ui Julia Cr.. (= decora L.). Dies ist die dunklere der beiden Arten; die gelblichen Vflglflecke 
nehmen im Ganzen weniger Raum ein als die roten Zeichnungen, haben vor dem Hinterrande einen oliven- 
farbenen Ton und tragen hier eine starke Einlagerung von Schwarz; manchmal sind alle hellen Flecke stark 
verdunkelt, die in etwa ^/^ des Hinterrandes liegende schwarz-gelb-schwarze Quermakel steht fast senkrecht 
zum Hinterrande. Hflgl rostfarben, mit gelben Fleckchen vor dem Saume. Unterseits rostfarben mit hellen 
Flecken vor der schwarzen Saumlinie, Vflgl mit 2 gelblichen Zellflecken, von denen der proximale oft fehll 
und einer kurzen, breit unterbrochenen Discalbinde, auf die nach aussen ein heller Costalfleck folgt; im Illlgl 
aussen von der Zellspitze eine kurze helle Quermakel und oft in der Zelle ein heller Fleck, beide mehr oder 
minder verwischt und ihr Zwischenraum immer breiter als die Quermakel und oft etwas dunkler als der Rest 
des Flgis, die hellen Zeichnungen auch oft auf der Hflgloberseite angedeutet. Analhaken des cf kürzer als 
die Entfernung von der Wurzel der Haftklappe zur Spitze der Harpe, und diese Entfernung bedeutend grösser 
als die von der Spitze der Harpe zur Spitze der Haftklappe, der Analhaken distal auf eine kurze Strecke grade. 
— Kapland. Die Angabe eines Speziesnamens „dubia Hübn." bei Hampson und Strand beruht auf Irrtum. Hübner 
benennt seine Abbildung „Brepha dubium Julia'\ 

festiva. P, festiva spec. nov. (= decora aiid. partim, Cr. Tab. 219. F, G) (3f, cT als decora), die hellen Zeich- 

nungen ausgedehnter als bei decora und reiner sahnegelb, die ante- und postmedianen rostfarbenen Zwischen- 
räume tragen 1 oder 2 helle Punkte, der Hinterrand des Vflgis kürzer als bei decora, daher der Saum sowohl 
wie die äussere am Hinterrande liegende Quermakel schräger, Hflgl mit grossem, bohnenförmigem, gelblichem, 
verwischtem Discalfleck und fast immer einem hellen Zellfleck. Unterseits alle hellen Zeichnungen grösser als 
bei decora, die helle Discalmakel des Vflgis stets breiter als der rostfarbene Discocellularfleck, oft die Unterseile 
gelb oder blassgelb mit rostfarbenen Zeichnungen. Analhaken des cf länger und mehr gleichmässig gebogen 
als bei decora, die Haftklappe schlanker und die Entfernung von der Spitze der Harpe zur Basis der Klappe 
kleiner als zum Apex der Klappe. Diese Art tritt in zwei geographischen Formen auf. — festiva findet sich in 
Natal (Type) und Transvaal. Bei ihr sind die Vorderhüften und die Spitzen der Mittel- und Hinterhüften gelb 
behaart und treten die grauen Querbinden der Hlbsunterseite bis an die gelben Dorsalringe, auch sind die 
nigripectus. Flecke auf den Palpen sehr deutlich. — nigripectus subsp. nov. fliegt im Kaplande zusammen mit decora und 
hat die Kehle und Hüften schwarz; die Flecke der Palpen sind klein oder verwischt, und die Querbinden der 
Hlbsunterseite abgekürzt; durch diese Merkmale unterscheidet sich nigripectus auch von decora, bei der die 
Palpen ausgedehnt grauweiss, die Hüften gelb, die Bänder der Hlbsunterseite vollständig, und die Schenkel 
auch unten gelb behaart sind. 

moldaenkei. P. moldaenkei Dew., nach einem Stück (??) aus dem Kaplande boschrieben, gehört vielleicht zu decora. 

Der Körper ganz schwarz, die gelblichen Zeichnungen der Vflgloberseite sämtlich von Schwarz verdrängt; 
unterseits beide Flgl rostfarben, ohne Makeln, aber mit schwarzem Saume. 

nyassana. p. nyassana Bart. (3f). Flgl blass rostfarben. Vflgl mit tiefer j-oteiu Submarginalbande und schwarzem, 

hellgeflecktem Saumbande, die folgenden Zeichnungen schwarz: ein durch einen rostroten Längswisch unter- 
brochener 8-förmiger Discocellularfleck, ein fast kreisförmiger Zellfleck, eine zweimal mehr oder minder deutlich 
unterbrochene Discallinie, die aussen von einer hellen Linie begleitet wird, im Basalfelde ein Zellpunkt und 
aussen davon eine kurze Zickzacklinie, sowie vor dem Hinterrande ein kleiner Doppelfleck. Auf dem Hflgl 
die Saumlinie und ein Teil der Fransen schwarz, ein Discocellularfleck schwarz oder rostfarben, eine undeutliche 
Discallinie rostfarben. Hlb oben mit gelben, unten mit weissen Querbinden. — Nyassaland, Angola, Süd-Kongo. 

nigrobasalis. V. nlgrobasalis Bartel (= snbterminalis Hmpfi.) (2a), Type von Pseudopais Bartel, und von Hampson 

als eine Rothia beschrieben, differiert in der Struktur nicht mehr von Pais als nyassana von decora, erinnert 
aber in der Zeichnung etwas an XaiitJiospilopteri/.r. Hlb schwarz, oben mit weissen Qnerbinden, unten weiss 
gefleckt, Apex beim cf schwarz, beim ? gelb. Vflgl schwarz, gelb gefleckt, vor dem Saume eine Reihe grau- 
gelber Flecke. Hflgl rot, mit fast ebenmässig breitem schwarzen Saumbande. — Im Hügellande am Nordende 
des Nyassa-Sees. 



11. Gattung: Metag-ai'ista Wkr. 

Palpen rauh, 3. Glied kurz. Fhlr distal beim o^ ziemlich stark, beim ? schwach verdickt. Stirn schmäler 
als das Auge in Frontalansicht hoch erscheint, beim cf schmäler als beim ?, Slirnkegel kurz, breit, abgestutzt, 



Ausgegeb. 10. XII. 1913. APAEGOCEHA; SCHALISIA. Von Dr. K. Jordan. 15 

mit erhabenem Ringe. Hintertibie (beim cf auch der Tarsus) rauh, höchstens doppelt so lang als das 1. Hinler- 
tarsonglied. Geäder ähnlich wie bei Pais, Flgl breit, die beiden Medianäste im Vflgl an der Zelle weiter 
vuncnnander entfernt als am Saume, im Hflgl das Umgekehrte der Fall. 111b mit Mittelschopf dorsal auf den 
3 oder 4 ersten Segmenten bei reinen Stücken. 

M. maenas. Unterseite der P'lgl und des Körpers und die Oberseite des Hflgls orange, Hlb oben 
schwarz und orange gebändert. Vflgl gelblich grau, braun überwaschen, mit schwarzbraunen Linienzeichnungen 
in der Zelle und am Apex derselben und eine Doppellinie auf dem Discus, Adern .schmal braun, am Saum 
schwarzbraune Streifen zwischen den Adern. Hllgl mit einer Reihe braunschwarzer Flecke am Saume. 
Unterseite des Vflgls mit schwarzem Fleck in der Zelle und einem zweiten auf dem Zellschluss, vor dem 
Saume beider Flgl eine schwarzbraune, nach aussen verwischte Linie. Senegambien bis zum Kongo und 
Uganda bekannt. — Bei den Exemplaren aus Uganda und vom oberen Kongo (Type) sind die Randllecke des 
Hflgls viel schmäler als ihre Zwischenräume und durch eine dünne verwischte Linie miteinander verbunden: 
disjuncta subsp. »ov. — Bei den Stücken aus Senegambien, Sierra Leone, der Goldküste und Nigerien sind die disjuncta. 
Sauiiillecke des Hflgls breiter und gewöhnlich wenigstens zum Teil zusammengeflossen: maenas IL-Schafl'. (2g). maenas. 



M. triphaenoides Wkr. (2f). Hlb oben schwarz mit weissen Querbinden. Vflgl schwarzbraun bis friphaen- 
rotbraun, mehr oder weniger weiss gemischt, mit verwischter breiter weisser Discalbinde. Hflgl rotorange 
mit fast ebenmässig breitem, variablem, nach hinten oft deutlich erweitertem schwarzen Saumbande. Unter- 
seits der Vflgl bis zur Mitte oder zwei Drittel gleichfalls orange, mit schwarzem ZelUlock und in dem schwarzen 
Distalfelde einer weissen Discalbinde. — Senegambien bis zum Kongo und Uganda. 

12. Gattung: Apaeg'oeera Hmp.s. 

Aehnlich Metagarista, 3. Palpenglied etwas länger, 2. Subcostale entweder von der Anhangszelle oder 
jenseits derselben abzweigend. Vielleicht besser mit Metagarista zu vereinigen. 

A. argyrogramma Hmpx. (4 a). Körper dem von M. tripjhaetioides [2 i) ähnlich. Vflgl braun, am Vorder- argyro- 
und Hinterrande dunkler, in der obern Zellccke ein kleiner runder weisser Fleck und auf dem Discus ein S'''"^""'- 
aus Flecken zusammengesetztes weisses Band. Hflgl gelbrot mit breitem schwarzen Saumbande; Fransen 
schwarz und weiss. Kleiner als M. triphaenoides. Subcostale 2 des Vflgls jenseits der Anhangszelle abzweigend. 
— Aschanti, 1 cf im Brit. Mus. 

A. aurantiipennis Hmps. Erinnert an Weymeria athene. Unterscheidet sich von der vorigen Art aurantü- 
durch die rotgelbe Färbung der basalen 73 des Vflgls. Subcostale 2 des Vflgls von der Anhangszelle. — Uganda. ^^""'*- 

Hierher gehört vielleicht auch S. (?) ruspiiia Auriv. (vergl. S. 17). 

13. Gattung: l^cliaiisia Karsch. 

Stirn beim cT sehr schmal, nach hinten verengt. P^hlr distal verdickt. Palpenglied 3 rauh, kürzer 
als bei Aegocera. Tibien ohne Stacheln, die mittlem und hintern sowie das 1. Tarsenglied oberseits langhaarig. 
Geäder ähnlich wie bei Aegocera fervida und nächsten Verwandten. Von Mitrophrgs durch die wenigstens 
beim cf distal deutlich verdickten Fühler, und die beim cf sehr schmale Stirn und stark raulien Mittel- und 
Hintertibien abzutrennen. 

S. leona. Schwarzbraun, Kopf und Thorax kastanienrot: Fhlr mit stumpfer Spitze. Vflgl oben dunkel 
kastanienbraun mit stark ausgebildeten bleifarbenen Metallzeichnungen, eine grosse Subbasalmakel und eine 
längliche discale Quermakel weiss. Hflgl weiss mit schwarzem Saumbande, das nach hinten verschmälert ist. 
West-Afrika. — leona Schans (2 f) fliegt im nordwestlichen Gebiet, von Sierra Leone bis zum Niger. Das leona. 
Saumband des Hflgls ist unregelmässig zweimal gebuchtet und der Abdominalsaum nicht schwarz. — congoana Jord. congoana. 
Das Saumband des Hflgls weniger gebuchtet und hinten schmäler, der Abdominalsaum schwarz. Kongo. 

S. transiens Ilmps. (2e). Körper, Hflgl und unterseits auch die Wurzel des Vflgls orange, Kopf, 
Taster, Thorax und Überseite des Vflgls kastanienbraun. Hlb mit braunem Längsstreif auf dem Rücken und 
beim cf gelbem und beim $ braunem Apex. Vflgl ähnlich wie bei leona mit 2 weissen Makeln, Distalrand 
metallisch bleifarben. Hflgl mit schwarzem (?) oder rotbraunem (cf) Saumbande. — Niger, Old-Calabar und Uganda. 

XV 3 



16 



SCHAU SIA. Von Dr. K. Jordan. 



gladiatoria. S. gladiatoria HoU. (4 a). Fast genau wie das cf von Aec/ocera trimeni halans gefärbt, aber der weisse 

Hasiilslreif des Vflgls aussen spitzer, das Discalband vorne breiter und hier etwas mehr distal gestellt, das 
Saumband des Hflgls vor dem Analwinkel mit verwischtem orangefarbenen Fleck. Von transiens leicht durch 
die weisse Stirn zu imterscheiden. — Sierra l.eone; Ogove. 

confltiens. S. confluens Weym. (= darocana Druce) (4b), Type von Paraegocera Hmps., hat ein elwas längeres 

3. Palpensegment, stimmt im übrigen aber so gut mit Hchausia im Bau, dass eine generische Abtrennung 
kaum gerechtfertigt ist. Fhlr des cf ziemlich stark kolbig, mit stumpfer Spitze. Kopf und Thorax braun- 
schwarz, mit ausgedehnten weissen Zeichnungen, Stirn weiss, Hlb orange, am Apex besonders auf der Unter- 
seite schwarz oder schwarzfleckig, dorsal auf den proximalen Segmenten braune Flecke. Vflgl tief braun, 
Zeichnungen weiss: eine fast die ganze Wurzelhälfte einnehmende Makel, die vorne und hinten tief gebuchtet 
ist, ein kleiner Zellfleck, eine discale Doppelmakel und der Saum, die braungefleckten Fransen gleichfalls 
weiss; Hflgl orange mit schwarzem Saumbande, das nach hinten allmählich zugespitzt ist. Unterseits auch 
der Vflgl bis zur Mitte gelb mit braunem Zellfleck und kurzem gelben Discalband, oder bis zu 7» gelb mit 
weisslichem Zellfleck und weisslichem Discalband. — Küstengebiet von Deutsch- und Britisch-Ost-Afrika. 

obryzos. S. obryzos Mah. (4 b). Eine durch den dreieckigen Vflgl, dessen Aussen rand ungefähr solang wie der 

Hinterrand ist, und den eigenartigen Vordertarsus des cf ausgezeichnete Art.. Stirn beim cf so schmal, dass 
die Fhlr einander fast berühren, Vordertarsus verlängert, GUed 1 dick, 2—5 dünn, 2 etwa 2 mm, die folgenden 
iVa mm lang, unten nackt mit einer lateralen Reihe feiner Borsten, Klauen lang und dünn (mit Zahn): im 
Hflgl der untere Medianast ganz nahe der Zellecke. Kopf und Prothorax gelb und schwarz, Schulterdecken 
grau, kastanienbrau gemischt, Hlb und Brust orange, Hlb oben an der Basis mit schwarzen Mittelflecken, am 
Apex oben und imten schwarz gefleckt. Vflgl kastanienbraun, dicht grau und gelb gemischt, mit submedianem, 
fast eiförmigem, weissem Schrägfleck und weissem, kurzem, den Costalrand berührendem Querband. Hflgl 
orange, mit sehr breitem. .schwarzen Saumbande, das nach hinten zugespitzt ist. Unterseits der Vflgl schwarz, 
an der Wurzel beschränkt orange, Makeln wie oben; Hflgl ähnlich wie oben, mit kleinem weissen Fleck 
aussen von der obern Zellecke; Fransen beider Flgl grösstenteils weiss. — Madagaskar. 

coryndoni S. coryndoni liofhs. {= separata W<-i/i)i.) ist von ohryzos hauptsächlich durch das viel schmälere 

Saumband des Hflgls zu unter.scheiden. — Luangwa-Fluss, (Barotseland) und Deutsch-Ost-Afrika. 

friangularis. S. triangularis Mab. (= astrapeus Holl.) (2d). Genotype von Omphaloceps Hmps. Oberseite von Kopf, 

Thorax und N'tlgl dunkel kastanienbraun, Brust gelb; auf dem Vflgl eine gerade Schrägbinde und auf dem 
Hllgl ein grosses dreieckiges Feld, das an der Wurzel den Costalrand erreicht und dessen Hinterrand fast mit 
mariae. dem Abdominalrand des Flgls parallel ist. Diese Zeichnungen gelb, selten (ab. mariae Sicinh.) weiss. Rest des 
Hflgls sowie die Unterseite des Vflgls tief braun, Wurzel des Vflgls und ein Zellfleck gelb oder gelblichweiss. 
Hintertibie des cf mit ähnlichem, aber längerem Haarschopf als bei Aegocera trimeni. — Kamerun, Gabun, 
Kongo, Uganda. 

memnonia. S. memnonia Karsch (2 g). Eine Nachahmung der ilfassa^-a-Arten. Schwarz, Kopf, Palpen, Vorder- 

hüften und lllbsrücken braunrot. Vflgl schmal, die Adern in der Aussenhälfte metallisch, proximal zur Zell- 
spitze ein ganz grades, vom Costalrande zum Hinterwinkel laufendes weisses Band. Vflgl mit weissem Mittel- 
bande, das innen grade und aussen gerandet ist. — Senegambien bis Kamerun. 

cosmetica. S. cosmetica Karsch (2 g). Das weisse Band beider Flgl viel breiler als hei memnonia, im Vflgl mehr 

quer gestellt, den Hinterrand einige mm proximal zur Ecke erreichend, Saumband des Vflgls im Ganzen kaum 
halb so breit als das weisse Mittelband. Das cf auf dem Vflgl mit Stridulationsorgan, welches aus einem 
langen, quergerippten Felde zwischen Costalader und Costalrand besteht; die costale und die vordem Subcostal- 
adern wie bei Aegocera tripartita herabgebogen. — Kamerun, Kongo. 



S. daria Druce. Palpenglied 3 lang wie bei Aegocera, die Hinterbeine so rauh wie bei Schausia; 
Tibien ohne Stacheln : Stirn des cf hinten ganz schmal. Schwarz, Thorax und Stirn weiss gezeichnet, Palpen, 
Vorder- und Mitteltibien teilweise und die Vorderhüften ganz orange. Flgl schwarz, Vflgl mit einer Ouer- 
makel nahe der Wurzel, einer zweiten in der Zelle vor deren Spitze und ein Schrägband auf dem Discus, 
weiss oder gelb, Hflgl entsprechend weiss oder gelb bezw. orange, mit breitem schwarzen Saume, Unten fast 
wie oben, die Subbasalmakel des Vflgls grösser und der Costalrand des Hflgls schwarz. — Die Art besteht ver- 
mutlich aus 3 geographischen Formen; das vorliegende Material ist aber zur Entscheidung der Frage nicht 
daria. gut genug. Wir behandeln daher die Art als individuell dichromatisch: f. daria DriKe (= dispar Kirbg) (2d), 
triplagiata. & und ? mit weissen Zeichnungen; f. triplagiata Roths. [— meraca Karsch) (2d), Zeichnungen des Vflgls 



A EGO GERA. Von Dr. K. Jordan. 



17 



blassgelb, Hflgl tief oder blass orange. Karsch sagt von meraca, dass die Brust lang gelb behaart ist; wenn 
das zutrifTt und sich die Bemorkiing nicht blos auf die Vorderhüften beziehen soll, so muss meraca als Sub- 
species (Dcutsch-Südwcst-.MVika) getrennt werden. Beim Typus (cf) von triplagiata ist der Hflgl lief orange 
und trägt der Hlb einen grossen verwischten orangefarbenen Seitenfleck. — Deutsch-Südwest-Afrika, Rhodesia, 
Zambesia, südliche Gebiete Deutsch-Ost-Afrikas. 

S. (?) dispar Roths, (cf = Schausia tlavifrons B.-Bak.) ('4b). In Ermangelung eines bessern Platzes dispar. 
stelle ich diese als eine Äegocera beschriebene Art zu Schausia. Stirn des cf nur ganz unmerklich nach hinten 
verschmälert, Tibien weniger rauh als bei echten Schausia. Schwarz, Kopf, Palpen, Vorderhüften und Kragen 
orange. Vflgl mit weissem, fast gradem, abgekürztem, schrägen Discalbaiide von 2V-.> — 3 nnn Breite; vor der 
Zellmitte steht ein weisser schräger Fleck, der beim cf gro.ss, scharf um.schrieben uml dreieckig ist und fast 
bis zur Hinterrandsader reicht, dagegen beim ? ganz verwischt ist. Hflgl beim cf mit grossem weissen Zentral- 
felde, beim § ganz schwarz. — Küstengebiet Britisch-OsI -Afrikas. 



S. (?) ruspina Äuriv. Liegt mir nicht vor; scheint den Apaegocera-\v{^\\ sehr nahe zu kommen, 
besonders aKranfiijiennis. Schwarz, Körper weiss gefleckt, Hlb seitlich auf den proximalen Segmeuten wie die 
Brust braungelb behaart, Flgl orange mit schwarzem Saume, der im Vflgl bis an das Zellende ausgedehnt 
und in beiden P'lgln weiss gezeichnet ist. — Bonga, Französisch-Kongo, 1 cf im Museum zu Brüssel. Weymeria 
athene sehr ähnlich; Körper sehr kräftig. 



ruspina. 



14. Gattung: Aegocera Latr. 

Palpenglieder 1 und 2 lang behaart, besonders an der Spitze des 2. Segments, Glied 3 glatt, vorgestreckt 
oder aufrecht, wenigstens 4 mal so lang als breit. Stirn mit niedrigem oder hohem Fortsatz, der an der Spitze 
abgestutzt ist und einen erhabenen Ring trägt, beim cT die Stirn oft schmal und nach hinten deutlich ver- 
schmälert. Hintertibien beim cf oben und unten lang behaart, Mittel- oder Hintertibien oder beide mit Stacheln 
auf der Aussenseite. Hlb oberseits an der Wurzel mit 1 oder 2 Schöpfen. Im Vflgl die 1. Subcostale mehr 
proximal als der untere Medianast, 2. Subcostale von der Anhangszclle, 1. Mediane nahe der Zellecke, im 
Hflgl die beiden Medianäste an der Zelle näher zusammen als am Saume. Indo-afrikanisch. 

A. rectilinea Bsd. (4 c) unterscheidet sich von der indischen venidia hauptsächlich dadurch, ilass der rectilinea. 
Längsstreif des Vflgls nicht unterbrochen ist. — Tropisches West-Afrika, von Senegambien bis .\ngola und ostwärts 
bis Abys.sinieu und Uganda; nicht aus BritLsch- und Deutsch-Ost- Afrika bekannt. Pp braun, fast ohne Glanz, 
dicht mit feinen scharfen Körnchen besetzt, Kremaster mit einer Querreihe von 6 kleinen Spitzen und darüber 
2 weitern Spitzen. 

A. brevivitta Hmps.(^= irangiana Wichgr.) (4d). Der Längsstreif des Vflgls unterbrochen, der proximale brevivitta. 
Teil desselben distal stärker als bei retilineu und venulia erweitert und der apicale Teil kürzer. Hflgl 
beim cf fast ganz rostrot. — Britisch- imd Deutsch-Ost-Afrika, Angola. 

A. tigrina. Hlb vorne gelb mit schwarzem Mittelstreif, hinten schwarz mit weissen Ringen. Vflgl in 
der Basalhälfte mit 2 Schrägbinden, von denen die erste oft linienförmig ist, und einem auf die Zelle beschränkten 
Querstreif nahe der Zellspitze, und vor dem Saume mit einem abgekürzten Subapicalbande und einem Subanalfleek; 
diese Zeichnungen gelb oder teilweise weiss; zwischen ihnen metallischblaue Linien. Hflgl orangerot mit 
schwarzem Saumbande, Fransen weiss gefleckt, Niger bis Angola und Uganda. — tigrina Druce (4d) fliegt vom ligrina. 
Niger-Delta bis zum Untern Kongo. Das innere der beiden Schrägbänder in der Basalhälfte des Vflgls ist 
wenigstens Ya so breit als das 2. Schrägband, letzteres ist nach hinten etwas kolbentiirmig erweitert, das 
Subapicalband ist meist gleichfalls hinten erweitert und unter demselben steht meist ein isolierter kleiner Fleck, 
P'ransen vor dem lünterwinkel wenigstens unter.seits weiss; im Hflgl die Fransen oben und unten ausg(>dehntcr 
weiss als schwarz. 4 Farbenvarietäten, tigrina f. castaneimargo form. nov. mit rotbraunem Vtlglsaum und 
entweder weisser (ab. albifascia ab. nov) oder gelber (ab flavifascia ab. nov.) Discalbinde. tigrina f. nigrimargo 
form. Hor. mit schwarzem Vflglsaum und entwedci- weisser (ali. albifascia) oder gelber (ab. flavifascia) Discalbinde. "flavifascia. 
— fabricata Karsch. Das imiere subbasale Schrägband des Vflgs zu einer dünnen Linie reduziert, das 2- Schrägband nigrimargo. 
hinten zugespitzt, das Subapicalband nach hinten nicht erweitert, die Fransen vor dem Hintervvinkel gewöhnlich /^^''"^"f"- 
ganz schwarz; die Fransen des llflgls unten ausgedehnter schwarz als weiss. Die oben bei tigrina erwähnten 
4 Farbenvarietäten wiederholen sich bei fabricata und dieselben Bezeichnungen können für sie angewandl 
werden. Angola, südliches Kongogebiet, Uganda. Bei den Exemplaren aus Uganda ist das 2. Schrägband des 
Vflgls nach hinten nicht erweitert. 

A. humphreyi llmps. (4c). Körper und Hflgl ähnlich wie bei A. tigrina, Vflglzeichuungen und die humphreyi. 
Streifen auf Kopf und Thorax weiss. Vflgloberseite; Zeichnungen zwischen Zelle und Hinterrand mehr oder 
weniger gelb, verwischt; vor dem Zellende ein Querfleck, im Wurzelfelde zwei Schrägstreifen, auf dem Discus 



castanei- 
margo. 
albifascia. 



18 



AEGOCERA. Von Dr. K. Jordan. 



eine hinten verwischte Fleckenbinde und vor dem Saume dünne Längsstriche, Grundfarbe rotbraun, im Saum- 
fekle am hellsten, ünterseits die Vflglwurzel gelb, zwei Zellflecke und ein discales Fleekenband reinweiss, 
scharf umsehrieben. — Nigerien: Ilesha. 



fen'ida. A. fervida. Stirn beim ö^ schmal, nach hinten verschmälert, Hintertibien mit Stacheln zwi.schen den 

Sporen, l^örper gelb, Thorax oben rotbraun mit gelblichweissem Mittelstreif, der auch über den Kopf zieht, 
Hlb oben mit oder ohne schwarze Medianflecke, ünterseits weisslich. Vflgl rotbraun, ein Längs- und ein 
schräger Querstreif gelblichweiss, gegen den hintern Teil des Aussenraudes gerichtet; Hllgl gelb, der Saum 
und ein Discocellularfleck rotbraun. Unterseile gelb, Zeichnungen trüb rotbraun, nämlich auf dem Vflgl ein 
Zellfleck und ein schräges Band am Zellschluss, im Hflgl ein Discocellularfleck und auf beiden Flgln ein vorne 
breites Sauinband. Beijn ? die Zeichnungen auf der Hflgloberseite und teilweise die der Unterseite beider 
affinis. Flgl schwarz. Süd- und Ost-Afrika, nordwärts bis zum Kongo und Britisch-Ost- Afrika bekannt. — affinis 
Druce (^ norma Karsch) (3 g). cf: Costalsaam der Vflgloberseile bis zum Discalbande weiss, Saumband des 
Hflgls schmal, den Anal winket nicht erreichend. ?: Costalsaum des Vflgls schwarz, grau gemischt; Saumband 
des Hflgls schwarz, bis zum Analwinkel gehend, vor demselben höchstens 2 mm breit. Hlb bei cf und ? ohne 
fiiscicosta. schwarze Dorsalflecke. Küstengebiet von Britisch- und Deutsch-Ost-Afrika. — fuscicosta sm/j.s/j. hoo. cf : Costal- 
saum des Vflgls weiss, dicht schwarz gemischt; Hflglsaumband vorne kaum Ineiter als bei affinis, hinten fast 
bis an den Analwinkel tretend, oben aber abgekürzt, die braunrote dreieckige Makel in der Mitte der Vflgl- 
unterseite so klein wie bei affinis; Hlb ohne Flecke auf dem Rücken, der Basalschopf an den Seiten schwarz. 
?: wie bei affinis. aber Hlb oben mit einer Reihe schwarzer Fleckchen. Nyassaland, Type aus Lilongwe. — 
media, media subsjy. nov. Aehnlich der südafrikanischen fervida, oben das Saumband des Hflgls etwas scljmäler, 
beim o'' hinten ebenso wie die Zeichnungen der Vflglunterseite schärfer umschrieben, die schwarzen Dorsal- 
flecke des Hlbs grösser, die hintern mehr oder weniger stark zu Querbinden entwickelt; die dunklen Teile der 
Flglunterseite beim cf reiner rostrot als beim fcri'ida-cT: die Fransen am Apex des Hflgls fast immer stark 
fervida. gebräunt (cf) oder geschwärzt (?). Angola und südliche Distiikte des Ivongostaates. — fervida ^Vkr. (^= triphaen- 
oides Wallengr., flmbria Möschl.) (3 g). Hlb mit deutlichen schwarzen Dorsalflecken; Saumband der Hflgl- 
oberseite breit, in der Mitte verengt und dann wieder erweitert, hinten beim cf etwas verschwommen, wie 
auch die Zeichnungen der Vflglunterseite; Fransen des Hflgls am Apex weniger verdunkelt als bei media. 
Kapland, Natal, Transvaal. 



obliqua. 

isogenis. 

remutata. 



geometrica. 



mahdi. 



halans. 

transita. 
agoma. 
trimeni. 



A. obliqua. Der A. fervida ähnlich, aber der Längsstreif des Vflgls zweimal schmal unterbrochen und 
der Discalstreif mehr längsgestellt, vor der 1. Mediane statt unter derselben endigend. West- Afrika bis Uganda. 

— obliqua Mab. (3fcf). Discalband des Vflgls schmal; Saumband ^es Hflgls beim cf braunrot, beim ? schwarz. 
Sierra Leone bis zum Niger. — isogenis subsp. nov. (3g cf, als obliqua-^). Discalband des Vflgls breiter, das 
Saumband des Hflgls bei beiden Geschlechtern schwarz. Kamerun, Kongo (Type). — remutata subsp. nov. 
Discalband tles Vflgls gleichfalls breiter als bei obl. obliqua, aber das Saumband des Hflgls wie bei obliqua beim cf 
braunrot und beim ? schwarz. Uganda (Type) und Toro. 

A. geometrica Hmps. (5 a). ?: Vflgl mit dünnem Längs- und Querstreif, die sich vor der Hinterrandsader 
treflen. Hflgl ohne Discocellularfleck, der Innenrand des Saumbandes mehr gleichmässig gerundet als bei 
A. obliqua und fervida. — Kambove, Kongogebiet, 1 ? im British Museum. 

A. mahdi Pagenst. ?: Kleiner als A. geometrica. Hlb und Hflgl gelb. Vflgl bräunlich grau, auf der 
Mediane ein weisser Längsstreif, der sich nahe der untern Zellecke mit einem weissen Querbande verbindet, 
so dass ein stumpfer Winkel gebildet wird; der Längsstreif distal eingeschnürt; Streif und Band breiter als 
bei A. geometrica. Hflgl mit schwarzem, hinten zugespitztem Saumbande. — Südliches Abyssinien. 

A. trimeni. Stirn nach hinten beim cT ytark, beim ? schwach verschmälert. Beim o" trägt die Hintertibie 
auf der Oberseile vor iler Mitte einen Büschel langer Haare. Stirn und Hlb mit dunklem Mittelstreif, Thorax 
mit 4 grauen Streifen, Seiten des Hlbs gelb oder weiss, Brust und fast die ganzen Beine, beim cf auch die 
Unterseite des Hlbs gelb. Auf dem Vllgl ein nach aussen erweiterter Längsstreif der von der Wurzel bis 
etwa zur Flglmitte geht, und ein Discalfleck oder Band weiss oder blassgelb, der Flglgrund rotbraun, bläulichgrau 
bestäubt. Hflgl beim cf stets orEyige, beim ? orange oder weiss, mit einem nach hinten schwach verschmälerten 
Saumbande, das beim & braun, beim ? schwarz ist. Ist wohl über ganz Afrika südlich der Sahara verbreitet. 

— halans Karsch. Bei den westafrikanischen Exemplaren ist die Discalmakel auf der Vflglunterseite stets rein weiss 
und beiderseits mindestens doppelt so lang als breit. Der braune oder schwäre Zellfleck der Vflglunterseite 
ist aussen von einem weissen Fleck begleitet. Die weisse Hlbsunterseite des ? ist stets schwarz gebändert. 
Das ? in zwei Hauptformen und einer seltnen Uebergangsform : ?-f. halans Karsch, Hflgl, Unterseite beider 
Flgl und Seiten des Hlbs zuweilen tiefer zuweilen blasser gelb, Proximalstreif und Discalfleck der Vflgloberseite 
schwach gelb. ?-f transita /bn». ho«., Hflgl weiss, oberseils mit deutlichem gelben Anfluge, Vflglunterseite aus- 
gedehnter gelb als bei der folgenden Form, Seiten des Hlbs gelb. ?-f. agoma Karsch, Hflgl und Unterseite 
beider Flgl sowie Seiten des Hlbs weiss, die Wurzel der Flgl ünterseits etwas gelb. — trimeni Fldr. (2f)- 



MITROPHRYS. Von Dr. K. Jordan. 19 

Beim cf und dorn ? mit orangefarbenem Hflgl ist der Discalfleck der Vflglunterseite stets gelblicli ; die Hlbsspitze 
bei den ?? aus den mehr südlichen Gebieten au.sgedehnter .schwarz als bei tropisch west- und ostaf'rikani.^ohen 
Exemplaren. Die Discalmakel des VOgis variiert sehr starlc in der Grös.^e und t'orm. Bei f. tricolor iJruce tricolor. 
(= ovifera Hnips.) (4 a) sind die Vflglzeichnungcn maisgelb und bei f. semialba /"orm. wo», weiss (sehr schwach semialba. 
gelblich beim cf), während der Hflgl bei beiden Formen orangefarben ist; diese Formen treten in beiden 
Geschlechtern auf, die folgenden nur beim ?: Die Vflglzeichiiungen sowie der Hflgl und die Unterseite sind 
weiss, der Hflgl und die Hlbsseilen mit mehr oder minder deutlichem gelben Anfluge: ?-f. trimeni Fldr. Bei 
?-f. elegantula Mab. iiat nur die Flglwurzel unterseits einen gelben Anflug, alle andern hellen Flglleile sind eleganttila. 
weiss. Das ? variiert ferner in bemerkenswerter Weise noch in der Färbung der Hlbsunterseite. Bei den meisten 
Exemplaren ist der Hlb unten schwarz mit grossen weissen Makeln; es treten aber unter den orangefarbenen 
Weibchen sowohl als unter den weissen Stücke auf, bei denen die Hlbsunterseite rein schwarz (ab. nigriventris nigriventris. 
ab. tiov.) oder rein weiss (ab. albiventris ab. nov.) ist. Diese beschreibenden Bezeichnungen können natürlich albiventris. 
auch auf westafrikanische Stücke angewandt werden, wenn sich unter halens weiss- oder schwarzbäuchige ?? 
finden sollten. Die ?? aus Deutsch- und Britisch-Ost-Afrika sind meist ab. albiventri-i. Ich habe übrigens 
noch keine ?-f. elegantula aus tropisch Ost-Afrika gesehen, während diese Form in Natal häufig ist. Tropen- 
Exemplare sind meist kleiner als solche aus Süd-Afrika. 

A. thomensis Jord. (id). In der Struktur der trimeni ganz ähnlich; Hintertibie des cf mit einem thomensis. 
Zopf langer Haare auf der Oberseite wie bei jener Art. Hflgl und die Unterseite beider Flgl auch ähnlich 
wie bei trimeni gezeichnet, dagegen die Oberseite des Vflgls ganz rötlichbraun, mit schwachen Andeutungen 
von hellen Zeichnungen. Hflgl orange, mit gleichmässig breitem braunen Saumbande und braun über- 
waschenem Abdominalsaurae. Unterseits auch der Vflgl fast bis zur Mitte orange, mit kleinem schwarzen 
Zellflecke; im braunen Distalfelde nahe der Zelle eine kurze weisse Binde, die zuweilen (Namentypej fast 
unterdrückt ist. — St. Thome, im Busen von Guinea. 

15. Gattung: Mitrophrys Kar seh. 

Unterscheidet sich von Aegoceru hauptsächlich durch die nicht mit Stacheln versehenen Tibien und 
die diinnern Fhlr. Stirn beim cf nach hinten nicht verschmälert, anliegend behaart und beschuppt. Endglied 
des Tasters lang und glatt, 2. Glied wie bei Aegocera besonders an der Spitze lang behaart. Fhlr bei cf und 
? fast borstenförmig. Hintertibie des cf massig rauh, 5. Tarsenglied wie bei Aegocera kurz. Alle Arten sind 
einander in der Zeichnung sehr ähnlich. Sie besitzen auf dem Vflgl einen mehrfach unterbrochenen Längs- 
slreif, ein abgekürztes schräges Discalband und einen meist gerundeten Zellfleck, die alle gelblich weiss sind. 
Der Hflgl ist gelb oder orange, mit Discocellulartleck und Saumband. Tropisch Afrika. 

M. tnenete Cr. (^ formosa F.) (3h). Fhlr weiss, gewöhnlich an den Seiten schwarz gefleckt. cT: menete. 
Hlb ohne lange Behaarung an der Spitze, Vflgl rostrot, Längsslreif viermal unterbrochen, Discalband kurz, in 
oder proximal zu der Mitte des obern Medianastes endigend. Hflgl trüb orange, mit trüb rostrotem Saumbande, 
das hinten erweitert und verwaschen ist, der hintere Flglteil bis zur Wurzel rostrot überwaschen, Discocel- 
lularfleck (wie auch beim ?) gross. Unterseits die rostroten Flglteile trüb und blass. ?: Vflgl rotbraun. 
Zeichnungen wie beim cf; Saumband des Hflgls und der Discocellularfleck braunschwarz, Fransen wie beim 
cT meist ganz gelb; unterseits die äussersten Ränder beider Flgl (abgesehen von den Fransen) verwaschen 
gelb, die Saumbinde schwarzbraun oder rötlichbraim; Hflgl oberseits gewöhnlich mit schwarzer Behaarung an 
der Wurzel vor dem Abdominalrande. - Senegambien bis zum Niger. In der Grösse sehr veränderlich. 

M. rubida Fldr. (3 h). Kaum von menete verschieden. Das Rotbraun des Vflgls mit gelber Bei- rubida. 
mischung: unterseits der Vflgl zwischen Zelle und Hinterrand ganz rotbraun. — Abyssinien. 

M. magna lUA/-. (^ menete auct. partim) (4 b, c). So gross wie die grössten Stücke von menete. magna. 
Discalband des Vflgls länger, am obern Medianast distal vor dessen Mitte endigend. Fhlr schwarz, höchstens 
beim (f sparsam weiss beschuppt, cf: Stirn ganz w'eiss, Hlb mit langen Haaren an der Spitze und unterseits 
gelblich weiss, Discocellularfleck des Hflgls klein, das Saumband scharf umschrieben, an der untern Mediane 
wie beim ? zahnartig erweitert und am Analwinkel spitz endigend; Unterseite tiefer rostrot als beim cf von 
menete. ?: Vflgl dunkler als beim ? von menete, unterseits am Saume nicht gelb überwaschen; Haumband 
des Hflgls stärker als bei menete gebuchtet, der Flglrand unter dem Apex (auch beim cf) deutlich eingebogen, 
Discocellularfleck kleiner als bei menete. — Senegambien, Sierra Leone, Goldküste, Niger. 

M. mesia .</«•<-. nov. (4c). Stirn bei beiden Geschlechtern mit braunem Mittelsireif, Fhlr schwarz, mesia. 
Discalband des Vtlgls etwas kürzer als bei magna, fast wie bei menete geformt, an der Innenseite vor seiner 



20 



SYFANOIDEA: CHAETOSTEPHANA. Von Dr. K. Jordan. 



Spitze ein- oder zweimal eingekerbt, der gelbe Fleck unterhalb der Zelle auf der Vflglunterseite stark reduziert 
oder fehlend. Beim cf trägt der Hlb wie bei magna lange Haare am Apex; Hflgl des cf entweder rostrot 
überwaschen, oder bis auf den breiten, rostroten Saum rein gelb (typische Form). Der Discocellularfleck des 
Hügls in der Grösse variabel. — Kongo, Unyore (Type), Uganda, zahlreiche Stücke im Tring-Museum, wahr- 
scheinlich nordwärts bis Kamerun gehend. 

obliquisigna. M. obliquisigna Hmps. (= kibwezensis Strand) (3 h). Kleinen Exemplaren der vorigen Form ähnlich, 

aber die Stirn l:)ei beiden Geschlechtern ganz weis.'^, ohne braunen Mittelstreif. Hflgl des cf mehr oder weniger 

aeque- rotbraun übeiwaschen. Bei ab. aequepartita Strand, nach einem wenig gut erhaltenen Exemplare (o^) auf- 

partita. gestellt, sind die beiden mittleren Flecke des Längsstreifens des Vflgls gleichlang. — Britisch Ost-Afrika und 

Taveta in Deutsch-Ost-Afrika, jedenfalls im Osten des Kontinents weiter verbreitet. 

abyssinica. M. abyssinica Hmps. Wie obliquisigna (3 h), aber Hlb stärker schwarz geringelt. — Atbara, Abyssinien 

Ich habe die vorhergehenden Formen als 5 Arten aufgeführt, zweifle aber nicht daran, dass sie durch weitere 
Untersuchungen auf 2 reduziert werden können. 1. M. menein mit den beiden geographischen Rassen vienete aus West- 
Afrika (Seiiegambien bis Niger) und rubida aus Abyssinien ; Fhlr weiss, cT" mit km-zem Analschopf. — 2. M. maqna mit 
den Rassen majiia aus West-Afrika (Senegambien bis Niger), mesia aus Kamerun (?), Kongostaat, Unyoro und Uganda, 
obliquisigna aus Ost-Afrika, und abyssinica aus Abyssinien; Fhlr schwarz, höchstens an der Wurzel etwas weiss beschuppt, 
Hlb des cf mit langem Analschopf. — Alle Formen, von denen Serien vorliegen, variieren ziemlich beträchtlich in Grösse 
und Zeichnung. 

latreillei. M. latreillei Herr.-Schäff. (3 g, h). Fhlr schwarz, Discalband des Vflgls breiter und mehr quer als bei 

den vorhergehenden Formen, der Längsstreif nahe der Wurzel scharf unterbrochen. Haare am Apex des Hlbs 
des (f lang. — Nyassagebiet. 

gynandra. M. gynandra spec. iiov. (4 b). Der Hflglsanm des cf oberseits fast so tief schwarz als beim ?. Fhlr 

schwarz, zuweilen mit zerstreuten weissen Schuppen bekleidet; Stirn mit dunklem Mittelstreif, der gelblich- 
weisse Mittelstreif des Thorax breit, dagegen haben die Schulterdecken keinen hellen Streif, der schwarze 
Dorsallleck des vorletzten Hlbssegments zu einem Querband vergrössert; Analbebaarung des cf lang. Vflgl 
oben braunschwarz, so dunkel wie bei den ?? der vorigen Arten, das Discalband reichlich so quer gestellt 
wie bei latreillei, etwas unter den 1. Medianast herabreichend, den Costalrand berührend, unterhalb desselben 
meist deutlich erweitert. Längsstreif nahe der W'urzel eingekerbt, aber nicht unterbrochen. Hflgl orange, 
Saumband beim cf und ? scharf umgrenzt, so breit wie bei latreillei. Auf der Unterseite die dunklen Teile 
rotbraun beim o" und schwarz beim ?, der Vflgl zwischen Zelle und Hinterrandssaum von der Wurzel bis 
fast an das untere Ende des Discalbands orangegelb. — Angola, mehrere cTcf und ?? im Tring-Museum. 
Type aus ßihe. 

16. Gattung: Syfanoiclea Bartd. 

Stirn auch beim cf breit, rauh; Palpen langhaarig, 3. Glied kurz, etwas rauh beschuppt; Fhlr des cf 
sehr stark kolbig; Tibien lang behaart, ohne Stacheln. Im Vflgl Subcostalast 2 von der Anhangszelle, 3. 4. 5. 
gestielt. Radiale 1 nicht von der Zelle sondern von der Spitze der Anhangszelle, Zellschluss tief eingebogen. 
Radiale 2 und 3 und Mediane 1 dicht zusammen von der untern Zellecke. 1 Art. 

schencki. S. schencki Bartel ( := leiglii JorcZ.) (4d). Kopf und Thorax gelblichweiss und kastanienbraun gemischt, 

Brust grau, kastanienbraun überwascben, Hlb orange mit einer dorsalen Reihe schwarzer Flecke. Vflgl kastanien- 
braun, gelblichgrau gemischt, ein beiderseits gebuchteter Längsstreif auf der Medianader, an der Basis zum 
Costalrande gehend und aussen von der Zellspitze eine schräg zum Costalrande ziehende Makel, beide sahne- 
farben, auch das Saumfeld mit sahnefarbenem Grunde. Hflgl orange, mit schwarzem Discocellularfleck und 
schwarzen Submarginalflecken. Unterseits beide Flgl gelb, am Apex kastanienrot, beide Flgl mit schwarzem 
Discocellularfleck, Vtlgl ausserdem mit Zellfleck und Hflgl mit einigen Submarginalflecken. — Natal. 



17. GattuHfi-: Cliaetostephaiia gvn. nov. 

Stirn bei cf und ? breit, stark gewölbt, in der Mitte mit schwachem, kleinem Vorsprung ohne erhabenen 
Ring. Fhlr bei cf und ¥ distal verdickt. Palpen fast wie bei Hespagarista, Glied 2 und 3 massig lang behaart, 
auch 3 etwas rauh und dick, nicht stiftförmig wie bei Aegocera. Hintertibie rauh. Hlb mit schwachem Schopf 
auf dem I. Segment, ohne den Analschweif (cf) von Hespagarista. Vflglzelle länger als der halbe Flgl, 2. Sub- 



HESPAGARISTA; ANDRHIPPURIS; MASSAGA. Von Dr. K. Jordan. 



21 



coslale von der Anhangszelle, 3. 4. 5. zusammen gestielt, 1. und 2. Mediane im Vflgl an der Zelle etwas 
weiter voneinnndoi- entfernt als am Siuimo. Genntype: Ch. rendalli. Kommt Hclumsid nahe, ist aber durch 
die Stirnbildunu; und die längere V^flglzellc leicht zu unterscheiden. 

Ch. rendalli. Schwarz, Hlbsringc 2 — 5 und der Schopf des 1. Ringes, .sowie 2 grosse Flecke auf dem 
i'roiiotnui. eine licihe Flec-kc auf der Hlbsunterseite und der Hflgl orange. Vflgl schwarz mit einer grossen 
Subbasal-, einer kleinen Zell-, und einer grossen Discalmakel blasser gelb als der Hflgl; Diese Zeichnungen 
unterseits orange. Beim § trägt der 8. Hlbsring zahlreiche steife Borsten, die nach einwärts gekrümmt sind. 
Zwei geographische Rassen. — rendalli Roths. (2 d). Saumband des Hflgls vor der Mitte einschliesslich dei- Fransen rendalli. 
wenigstens S'/s nim breit; unterseits der schwiu-ze Raum zwischen der Subbasal- und der Discalmakel des 
Vllgls so breit als die Discalmakel, letztere selten unter die 2. Mediane herabgehend. Britisch- und Deutscli- 
Nyassaland. — angolana siibsp. nov. Die gelben Zeichnungen des Flgls etwas grösser und blasser, besonders angolana. 
unterseits: das Saumband des Hflgls vor dei- Mitte höchstens 3 mm breit; unterseits der schwarze Raum 
zwischen Subbasal- und Discalmakel des Vflgls hinten etwas schmäler als die Discalmakel, die Subbasalmakel 
oben und unten hinten meist etwas mehr ausgezogen als bei rendalli, zuweilen fast wie bei der folgenden Art ge- 
formt, was besonders oft beim ? vorkommt. — Angola; Kongo. Mir liegen zahlreiche Stücke beider Subspecies vor. 

Ch. inclusa lun-sch (2e). ?: Hlb oherseits mir an der äussersten Spitze schwarz, ohne deutlichen inclusa. 
Borstenkranz auf dem acliten Ringe. Die gelben Vilglmakeln grösser als bei rendalli. — Angola. 

18. Gattung: lle^|>ag'ari!üta Wh-. 

Fhlr bei o und ? distal verdickt. Stirn mit erhabenem Ring, beim o" nach hinten ganz scliwach verengt. 
Palpen fast gleichmässig behaart, die Behaarung beim cf lang, beim ? ziemlich kurz. Tibien ohne Stacheln, 
Hintertibien auch beim cf nur massig rauh und das 1. Hintertarsenglied ohne lange Haare. Vflglzelle länger 
als die Entfernung von der untern Zellecke zur Flglspitze, das Geäder sonst wie bei Schansia. Hlb des cT 
mit langem Analschopf. 2 afrikanische Arten. 

H. echione Bsd. (= interleda Wkr., novemmaculata Mab.) (2e). Schwarz, Oberseite von Kopf und echione. 
Thorax orange, Körper und Flgl gelblichweiss gefleckt. Auf dem Vflgl einige Fleckchen an der Wurzel, zwei 
Flecke in der Zelle, eine grosse gerundete Makel unter der Zelle und 3 Makeln vor dem Saume, von denen 
die beiden vordem nahe zusammen stehen oder sich proximal berühren. Hflgl mit je einer grossen Makel in, 
unter und distal von der Zelle, sowie zwei kleinen Flecken an der untern Zellecke und einem Wisch vor dem 
Abdominalrande. Bei den Exemplaren aus den tropischen Teilen Ost-Afrikas sind die Flecke meist reduziert, be- 
sonders stark beim ? (ab. spilota «^.«oü.) (2e, als funehris). Das Extrem dieser Entwicklung ist ?-funebris /i'o/As., spilota. 
bei der nur noch auf dem Vflgl Spuren der weissen Zeichnungen vorhanden sind. — Natal bis Britisch-Ost-Afrika. funebris. 

H. caudata Deiv. (2e). Nur das Pronolum und die Schulterdecken orange. Vflgl distal stärker gerundet caudata. 
als bei echione, Apex weniger spitz, vor dem Saume eine Reihe von 4 oder 5 Flecken; Hflgl mit breitem 
gelblichweissen Mittelbande, das durch mehr oder minder stark schwarze Adern durchschnitten wird, in der 
Breite variiert und meist einen dünnen schwarzen Discocellularmond einschliesst. — Angola. 



19. Gattung: Anclrliippiiris Karsch. 

Stirn breit, in einem langen, abgestutzten, unterseits abgeflachten Fortsatz ausgezogen, der einen fast 
nierenförmigen erhöhten King trägt. Fhlr dünn, auch beim cf nicht verdickt. Sonst fast ganz wie bei 
Hespagarista, Vflglzelle etwas kürzer. 1 Art. 

A. cauda-equina Karsch (2d). Körper schwarz und orange, Hlb oben schwarz und orange gebändert, 
unten schwarz mit weissen Flecken. Vflgl oberseits graugelb, schwach rosafarben überwaschen, der Hinterrand, 
ein nach hinten verschmälertes Saumband, sowie die Adern in der Aussenhälfte des Flgls, ein Zellfleck und 
ein meist damit verbundener Discocellularmond, beide hellgekernt, braunschwarz. Hflgl orange, mit schwarzem 
Saumbande; Fransen beider Flgl schwarz und weiss gescheckt. Unterseits beide Flgl orange mit schwarzem 
Saumbanile, Vflgl mit einer aus Zell- und Discocellularfleck bestehenden schwarzen Makel, die nach hinten 
bandförmig ausgezogen ist (was auch oben meist der Fall). — Südliches Kongogebiet. 



cauda- 
equina. 



20. Gattung: Ma!ssag;a Wkr. 

Stirn breit, nach liinlen nicht verengt, mit erhabenem Ring, Palpen, Beine und Körper anliegend behaart 
und beschuppt. Fhlr distal deutlich verdickt. Im Vflgl die 2. Subcostale nicht von der Anhangszelle, sondern 



22 



MASSAGIDIA; TüERTA. Von Dr. K. Jordan. 



jenseits derselben entspringend, obere Mediane ganz nahe an der Zellecke, an der Zelle weiter von der untern 
Mediane entfernt als am Saume. Palpenglied 3 beim cT kurz, beim ? lang. Hflgl oberseits beim cf mit Haar- 
bürste am Vorderrande der Zelle. Metallisch blaue Arten mit karuiinrotem Kopf, Kragen, Palpen und Vorderhüften. 

monteirona. M, monteirona Btlr. {^= metallica Mnh.) (2f). Flgl ohne weisses Band, aber in der Aussenhälfte mit 

graugrünen Streifen, die beim & proximal mehr oder weniger vereinigt sind. — Kamerun bis Angola. 

angtisti- M. angustifascia /i'oi'Ä.';. (4 h). Flglbinde blass primelgelb, höchstens 3 mm breit, oberseits auf beiden Flgln 

fascia. \ __o ,mjj ^qjj ,^1^,. Zellspitze entfernt, unterseits auf dem Vflgl die Zellspitze berührend, auf dem Hügl 3 mm von der 
untern Zellecke entfernt, Adern des Hflgls unterseits von dem Bande basalwärts wenigstens bis zur Zelle von 
der Farbe des Bandes. — Old-Calabar, nur I ? im Tring-Museum. 



virescens. 



M. virescens Bt/r. halte ich für ein o^ der folgenden Art, bei dem ausnahmsweise das Hflglband hinten 
zugespitzt ist. — Goldküste (coli. Swanzy, ubi?); mir nicht in Natur bekannt. 



maritona. M. maritona Bt/r. (2g). Binden weiss, beim ? breiter als beim cf, in beiden Flgln die Zellspitze 

innerhalb der Binde. — Sierra Leone südwärts bis Kamerun (wahrscheinlich bis Nord-Angola) und Uganda. 
Das Band ist bei den Stücken aus Uganda im Ganzen etwas breiter als bei West- Afrikanern. 

xeni'a. M. xenia sjiec. nov. Da mir die Berechtigung der folgenden Gattung zweifelhaft ist, halte ich es nicht 

für zweckmässig, für diese eigentümliche Art eine eigne Gattung aufzustellen. Die Anhangszelle fehlt; Sub- 
costalast 2 zweigt weiter distal als Ast 5 ab; bei einem Stück ist Subcostalast 5 im linken Flgl mit der 
1. Radiale durch einen Querast verbunden, sodass eine falsche Anhangszelle gebildet wird: die untere Mediane 
entspringt mehr proximal als die 1. Subcostale, was auch bei den folgenden Gattungen oft vorkommt. Der 
Hflgl des cf ausser der subcostalen Haarbürste noch mit langen Strahlhaaren in der Mitte des Abdominalrandes. 
Apex des Hlbs rot, nicht gelb wie bei den vorhergehenden Arten. Flgibinden wie vorhin, weiss, aber die des 
Vflgls schräger gestellt, sodass sie an der Costa weniger weit von der Basis entfernt ist, als am Hinterrande, 
ausserdem ist sie oben nach hinten erweitert und aussen etwas verwischt, beim cf schmäler als beim ?. 
Hflgibinde ähnlich wie bei maritona, an den Adern schwach gekerbt. — .la-Fluss, Kamerun, und Kassai 
(Kongostaat), 2 cfcf und 1 ? im Tring-Museum. 

21. Gattung: Massag'idia Ilmps. 

Von Massaga nur dadurch unterschieden, dass der 2. Subcostalast des Vflgls von der Anhangszelle 
abzweigt, also mehr distal als der 5. Ast ist. 

hesperia ^- hesperia Cr. (cf = delicia Btlr., ? = demena Bruce) (2 g). Kopf und die angrenzenden Teile des 

Thorax wie bei Massuga karminrot, gleichfalls die Spitze des Hlbs. Eine weisse Binde durchquert beide Flgl, auf 
dem Vflgl beim <f aussen winklig erweitert, beim ? gebogen. — Sierra Leone südwärts bis zum Kongo-Gebiet, Uganda. 

tenuifascia. M. tenuifascia Hmps. (4e). ?: Hflglband schmäler als bei hesparia, hinten zugespitzt. — Südliches 

Kongo-Gebiet. 

22. Gattung: Tlierfa Wkr. 

Fhir borstenförmig, distal auch beim cf nicht verdickt. Tasterglieder 1 und 2 unten abstehend behaart. 
Stirn etwas vorgezogen, mit erhöhtem Ring, nach hinten beim cf nicht verengt. Hintertibien bei beiden Ge- 
schlechtern rauh. Hlb mit dorsalen Schuppen- und Haarbüscheln auf den proximalen Segmenten. Vflglzelle 
länger als der halbe Flgl, Subcostalast 1 mehr proximal als der 2. Medianast, Subcostalast 2 von der An- 
hangszelle, der 3. 4. 5. gestielt oder der 5. von der Spitze der Anhangszelle, 1. Medianast nahe der Zeilspitze. 

chryso- ^- chrysochlora Wkr. 1 4 e). Körper, Oberseite des Hflgls und Unterseite beider Flgl orangegelb, Kopf 

chlora. und Thorax dunkel kastanienbraun, Hlb oben mit einer Mittelreihe schwarzer Flecke. Vflgl grün, der Aussen- 
und Hinterrand braun gesäumt, Hflgl mit braunschwarzem Saumbande ; unterseits der Vflgl mit breitem, orange- 
farben überwaschenem Saumbande. — Kongo bis zum Niger. 



liturata ^" "turata Äuriv. (= aziyade Mab.) Von der vorigen Art leicht durch das breitere, innen grade 

Saumband des Vflglszu unterschieden. — Sierra Leone bis Kamerun, wahrscheinlich weiter südwärts verbreitet. 



Ausgegeben 5. fX. 1934. ACANTUERTA ; ALETOPÜS; LOPHONOTIDIA; MIMEUSEMIA. VonM. Gaede. 23 

T. renia Drc. (4 e). Am Vflgl noch etwas ähnlich den vorliergelienrlen Arten. Thorax schokoladebrann, rcma. 
Hlh gohlgell). Vflgl am Vrd bis hinter die Mitte weiß. Unter der Zelle und an ihrem Außenrand hellgrün. Von 
der Submedianfalte 7,um Ird eine doppelte äußere Linie, schokoladebraun, grün au.sgefüllt. An der Querrippe 
ein weißer Strich, je ein weißer Punkt in der Zelle und an der Wurzel von Rippe 2, ferner einige an der Median- 
rippe. Die äußere Binde schokoladebraun, hinter ihr ein schwarzer Punkt am Vrd. Die wellige Submarginal- 
linie weiß, außen braun gerandet, Randfeld weiß. Hflgl goldgelb. Am Ende von Rippe 1 ein kleiner brauner 
Strich, darüber ein braum-oter Fleck. $ 38 mm. Ost-Afrika. 

T. cyanopasta Hmps. (4e). Thorax schwarzbraun, Hlb orange mit schwarzen Schöpfen. Vflgl dunkel cyanopasia. 
schokoladebraun mit silberblauen Schuppen. Die Wurzel am Ird schwarzbraun. Die innere Linie als schwarzer 
Strich vom Vrd bis zur Medianrippe und eine wellige Mittellinie von der Submedianfalte zum Ird. Blaue Flecke, 
kräftig schwarz gerandet. im Zellende und an der Querripj)e. Die äußere Linie schwarz, stark gezackt, außen 
blau gerandet. Hflgl orangegelb mit schwarzbrauner Randbinde. ^ •^- "ini. Ost-Afrika. 

T. rufodiscalis Rothsch. (4 c). Tiiorax schwarzbraun, Hll) orange, mit schwarzen Punkten am Rücken, rufn- 
Vflgl tief schokoladebraun mit silberlilauen Schuppen. Eine äußere und eine submarginale Linie auch aus ili'^ralui. 
solchen Scliu]>pen gebildet. Weiße Punkte am Rande, am Analwinkel ein größerer. Hflgl orangerot, Quer- 
rippe breit schwarz. Randbinde sehr breit. J 4U mm. Madagaskar. 

23. Gattuno:: Acaiitiierta Hmps. 

Fühler des (^ zum Ende hin etwas verdickt. Das dritte Palpenglied etwas länger als bei Tuerta und am 
Ende abgeplattet. Hlb nur an den beiden ersten Segmenten mit Schöpfen. Mittel- und Hintertibien bedornt. . 

A. ladina Jord. Aehnlich der fhoineyisis .Jord. (4 d), die auch zu dieser Gattung kommen sollte. Am Vflgl iddimi. 
je eine Bleilinie in der Zellmitte, an der Querrippe und dahinter. Von der Querrippe eine Bleilinie zum Ird. Hflgl 
orange, die schwarze Randbinde vorn 5 mm. am Ende 3 mm lireit. am Ird nicht fortgesetzt. ^ 4ö mm. Lado. 

24. Gattung: Aletopiis Jord. 

Flügel kürzer, sonst ähnlich Weymeria. Der »Stirnfortsatz ähnlich wie he\Ae(jorera. aber mit einem kurzen 
scharfen Zahn. Tibien ohne lange Haare, ohne Dornen an Mittel- und Hintertibien. Im Vflgl entspringt Rippe 3 
weiter ab von 4, als letztere von Rippe ö. Im Hflgl ist Rippe 6+7 gestielt. 

A. imperialis .Jord. Fühler. Beine und Körper sclnvarz. Jedes Segment am Hlb trägt seitlich ein weißes hnperkiUs. 
Fleckpaar, am letzten außerdem einen Fleck oben; auch die Beine mit weißen Punkten. V^flgl an der Wurzel 
rotbraun, am Vrd S mm weit, am Ird 12 mm weit so. dazwischen schräg au.sgewölbt. Der Rest des Vflgls schwarz. 
Darin eine weiße Binde von nahe dem Vrd über die Querri])pe bis unter Rippe 2. Sie ist innen gerade, außen 
gebogen, vorn 3 mm breit, 5 mm an Rippe 4. Zum Analwinkel hin noch ein runder Fleck. Hflgl karminrot 
mit schwarzer Randbinde in der 5 weiße Flecke stehen. Die Binde vorn 5 mm breit. Fransen beider Flügel 
am Apex weiß. ^ ^'^ mm. Tanganjika-Gebiet. 

25. Gattung-: I^oplioiiotidia Hmps. 

Palpen aufgerichtet, die Stirn erreichend. Die Stirn mit dreieckigem Vorsprung. Fühler am Ende leicht 
verdickt. Tibien lang behaart. Am Hlb große Haarbüsche an den 3 ersten Segmenten oben, beim q auch 
Seitenbüsche an der Wurzel. Rippenbau normal. 

L. nocturna Hmps. (4]i). Thorax dunkel rotbraun, Hlb schwärzlich mit rotbraunen Schöpfen, am 7wrtiir>ia. 
Ende etwas weiße Scliu|)pcn. Vflgl dunkel rotbraun. Die innere Linie olivgrün aus 2 Bogen bestehend, innen 
mit silberblauen Schuppen. In der Zellmitte ein Silberfleck, olivgi'ün gerandet. An der Querrippe, vor und 
hinter ihr ein olivgrüner Fleck. Von Ri]i])e 3 zum Ird eine äußere Linie. Von ^ ', Vrd zum Analwinkel eine 
weiße Binde mit olivgrimen und brainuMi Schuppen. Hflgl schwarz mit großem weißem Mittelfleck, braun be- 
stäubt. (^ 45 mm. (^st-Afrika. 

26. Gattung: Miiueiiseniia Btlr. 

Zu dieser in Band 11, S. Ki behandelten, sonst rein indo-australischen Gattung wird auch eine äthio- 
pische Art von Hampson gestellt, was wohl nicht stimmen wird; Joicey & Talbot glauben, daß sie näher mit 
Charilinea Wkr. (S. 12) verwandt ist. Da alier nichts bestimmtes zu sagen ist, führen wir die Art hier noch 
auf. Hampsün hält geraldi und albiyiiltn für identisch, was wohl nicht zutrifft. 

M. geraldi Khy. Thorax schwarz, Hlb orange. Vflgl rotbraun, zum Vrd hin schwärzlich, mit 4 gelb- geraldi. 
weißen Flecken, von denen einer sehr klein ist. Eine schräge innere Linie silberblau, ebenso die Querrippe mid 

XV 4 



24 AETHODES; PARATUERTA; OVIOS. Von M. Gaede. 

eine unterbrochene äußere Linie. Hflgl orange mit sehr breiter schwarzer Randbinde. ^J 34 mm. Uganda. — 
awjuskda. angustata J. d- T. aus dem Tanganjika-Gebiet hat die Palpen und die Flecke am Vflgl weiß, statt gelb. Außer- 
dem ist der Rand am Hflgl schmal. 

albiguüa. M. albigutta Karsch ist der vorigen Art sehr ähnlich. Die Brust ist so schwarz wie der Thorax oben, 

bei geraldi ist sie gelb. Die Grundfarbe am Vflgl ist schM'arz, die Flecke weiß. Am Hflgl ist die Randbinde 
am Apex ziemlich breit, dann schmal bis zum Analwinkel, nur in der Submedianfalte vorgewölbt, so daß zwei 
vorspringende Bogen der Grundfarbe entstehen, cj 34 mm. West- Afrika. 

27. Gattung: Aetliodes Hmps. 

Palpen sehr lang, das dritte Glied unten dick beschuppt. Stirn mit kleinem konischem Vorsprung in 
der Mitte. Tibien ohne Dornen, kurz behaart. Vflgl sehr schmal, so daß die einzige Art ganz unähnlich den 
übrigen Agaristiden ist. 

angusii- Ae. angustipennis Hmps. Thorax rot, Hlb gelb mit schwarzbraunen Schöpfen. Vflgl rötlich, dicht weiß 

pninis. bestäubt. Innere Binde weiß, verwaschen, einwärts gerichtet, außen dunkler rot gerandet. Rote Flecke in 

und unter der Zelle. An der Querrippe ein dunkelroter Fleck, von dort eine dunkehote Linie zum L'd. Aeußere 

Linie dunkelrot, verwaschen, unter dem Vrd weit ausgebogen. Die Submarginallinie dunkelrot. zackig. Hflgl 

blaß orangegelb, am Rand vorne blaßrot. (^ 32 mm. Nigerien. 

Es folgen nun einige Gattungen, die nur bedingungsweise noch zu den Agaristiden gehören. 

28. Gattung: Paratuerta Hmps. 

Stü-n mit großem, abgestumpftem Kegel mit vortretenden Rändern. Fühler des ^J stark gesägt, beim 
$ schwach gesägt. Tibien und Vordertarsen lang behaart. Hlb mit Haarschöpfen an den ersten Segmenten. 

Type: marshalli Hmps. 

marflidUi. P. marshalli Hmps. (4 d als leucogra pha) . Thorax und Vflgl dunkel rötlichbraun. In der Submedianfalte 

eine unregelmäßige weiße Binde, zur äußeren Linie hin etwas aufgebogen. Aeiißere Linie weiß, undevitlich dop- 
pelt, wellig. Dahinter heller violettbraun mit 2 dunkeln Linien vor imd am Rand. Hlb und Hflgl orangegelb, 
schmal schwarz gerandet. 44 — 50 mm. Süd- luid Ost-Afrika. 

htm'niijer. P. laminifer Saalm. ist ganz ähnlich. Die weiße Binde sehr schmal, vor der Mitte unterbrochen, am 

Ende nicht nach oben gebogen. $ 4ß mm. Madagaskar. 

jcathcri. P. fcatheri Fawc. Am rotbraunen Vflgl ist die weiße Binde schmaler, gleichmäßiger. Die äußere Linie 

zackig. Vor dem Apex am Vrd eine blaßrosa Binde. Der Außenrand auch blaßrosa, mit rotbraunem Fleck 
am Analwinkel. Die weiße Binde ist bis Rippe 4 aufwärts gebogen, dunkel saftgrün begrenzt, diese Begrenzimg 
oben und außen bis zum Vrd vor dem Apex reichend. Hflgl schmutzig gelb mit rötlichbraunem Analfleck. 
(J 46 mm. Ost-Afrika. — abrupta Rothsch. ist wohl dasselbe. Die Benenninig ist durch die nicht genau richtige 
Original-Abbildung von featheri veranlaßt. 

nan-a. ?• nana Povlt. V Vflgl bräunlicli weiß, Randfeld brauner. Innere Linie schwarz, über dem Ird stark 

ausgeeckt. In der Submedianfalte ein gebogener schwarzer Strich bis an die doppelte äußere Linie. Darunter 
und dazwischen dunkler braun. Im Zellende ein verwaschener röthchbrauner Fleck, fast verbunden mit einem 
gleichen an der Querrippe. Hflgl ockergelb, außen bis fast zum Rand rötlichbraun. ,^ am Vrd des Vflgls imd 
in der Zelle kaum heller als darunter. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet. Hflgl gelb mit schwarzbraunem 
Rand. 26 — 3U mm. Somaliland. 



P. argentifascia Fawc. ist gleich Aeg. mahdi Pagenst. (S. IS). 



29. Gattung: Ovios Whr. 

Palpen vorgestreckt, ziemlich lang. Stirn mit großem Kegelfortsatz mit abgestumpfter Spitze. Fühler 
des (J kurz gekämmt, am Anfang und Ende gesägt. Hlb an der Wurzel mit kleinem Schopf. Tvpe: capensis 
H.- Schaf f. 

0. capensis H. -Schaff. Thorax stark schwarz bestäubt, Hlb orangegelb. Vflgl olivbraun oder olivgi-ün, 
die Umgebung der Ring- und Nierenmakel weiß, davor der Vrd schwarz bestäubt. Der Außenrand mit röt- 
lichen Flecken, die innen von schwarzen Monden begleitet sind. Hflgl orangegelb mit schwarzem Mond und 
fiepten- schwarzen Submarginalflecken. 36 — 44 mm. Süd- Afrika. — septentrionis Hmps, hat die Tegulae und die Wurzel 
Inonis. ^in Vflgl orangerot, die Nierenmakel ist etwas stärker gewinkelt, sonst nicht abweichend. $ 50 mm. Maschona- 
land. 



r/ipentiis. 



LEUCOVIS; XANTHOSPILOPTERYX. Von M. Gaede. 25 

0. nealces Fawc. Nach der Oiiginal-Abhiklung wohl kaum hier an der richtigen Stelle. Thorax und Vf Igl nealces. 
violettbiaun. von der Nierenniakel zum Vrd weißlich. Vor dem Außenrand braune Flecke, außen mit heller 
Linie. Die Ringniakel nur als weißer Punkt angedeutet. Hlb und Hflgl blaß ockergelb mit breitem dunkeln 
Rand. ,^ 36 nun. Ost- Afrika. 

30. Gattung: I^eucovis Hmps. 

Palpen kürzer als bei der vorigen Gattung. Fühler des (J fein gewimpert, Hlb olnic .Schupf. Der Stirn- 
kegel wie bei Ovios. Type: alba Rothsch. 

L. alba Rothsch. (4 g). Thorax gelblichweiß, Hlb orange, an der Wurzel gelblichweiß. Vflgl auch gelb- alba. 
lichweiß. nur am Vrd und Außenrand schmal schwarz. Fransen schwarz mit weißen Stellen. Hflgl weiß. Zwi- 
schen Rippe t) luid der Submedianfalte eine schwarze Randlinie inid dahinter scln\arze Fransen. Ost- und 
Süd- Afrika. 

L. lepta Faur. Als Hylemera-kvi beschrieben, aber nach Rothschild hierher gehörend. Thorax und iipi,,. 
die er.ste Hälfte am Hlb weiß, der Rest gelb. Vflgl weiß. Am Vrd schmal schwarzbraun, am A])cx sehr breit 
(5 mm), von Rippe 4 ab senkrecht zum Analwinkel. Hflgl weiß, der Rand zwischen Rippe 2 und (i sehr schmal 
dunkel, 34 mm. Ost-Afrika. — latifascia Rothsch. soll am Apex des Vflgls noch breiter schwarz sein, ist aber lalifa.<<cia. 
wohl dasselbe. 



NACHTRAG 

Seit der Drucklegung der 3 ersten Bogen dieses Bandes ist eine recht beträchtliche Anzahl neuer Ayari- 
stiden-Formen beschrieben worden. Diese schließen wir hier an. 

1. Gattung : Xaiitliospilopter^'x Wallgr. 

X. gruenbergi Wichyr. (S. 3, t. 2 b). medjensis Holt, unterscheidet sich von der Nominatform durch einen medjemis. 
großen dreieckigen gelbweißen Fleck am Ird des Vflgls, der durch Rippe 1 geteilt wird. Er beginnt unter der 
Mitte des initeren Mittelflecks und reicht 13 mm einwärts. An der Wurzel des Vflgls stehen zahlreiche blau- 
weiße Punkte. Hflgl so gelblichweiß wie die Flecke am Vflgl. Kongo. 

Nach AuRiviLLius ist medjensis eine Form von karschi Holt. (2 c). 

X. aurea Wichgr. Aehnlich der karschi-egregia Wichgr. Am Vflgl an der Wurzel einige bläuliche Flecke, aurra. 
Die andern Flecke zitrongelb. Ein dreieckiger Fleck in der Zelle ist groß xnul setzt sich zu dem nächsten Sub- 
basalfleck über Rippe 1 fort, der nach oben bogenförmig begrenzt ist. Der Fleck am Ird ist an seinem vorderen 
Rand grade abgeschnitten. Die 5 Subapicalflecke zu einem einzigen vereinigt, nach außen gewölbt verlaufend, 
an ihrem Ird von den schwarzen Rippen eingekerbt. Hflgl orangegelb, auch an der Wurzel so. Der Rand etwa 
5 mm breit schwarz, (iö mm. Angola. 

X. longipennis Wkr. (S. 3, Taf. If). bodaensis Gaede hat am Vflgl alle Flecke sehr groß, so daß die zwei hodaenMs. 
Mittelflecke auf 3 mm Länge nur durch die Mittelrippe getrennt sind. Auch die Flecke der Suba])icalbinde sind 
nur gerade noch durch die Rippen getrennt. Außerdem 3 gelbe Subbasalflecke. L^nterseits sind die Flecke 
braun. Hflgl nicht abweichend. Kamerun. 

X, buctiholzi Plötz. Dieser auf S. 4 als synonym aufgeführte Name ist nach AfRiviLLU.s älter als grandia huchholzi. 
Drc. — Die Form bamsi Joic.d- Talb. hat am Vflgl am Ird eine Andeutung der beiden Flecke, die für batesi l)ani.-<i. 
Drc. (4 f) charakteristisch sind. Bei der Subapicalbinde reichen die hinteren Flecke nicht so weit bis zmn Außen- 
rand. Die Flecke der Mittelbinde sind etwas größer. Der Hflgl weicht stärker von buchholzi ab. Mittelfeld 
breit rot, an Rippe 4 am stärksten nach außen vortretend, am Ird verloschen rot, Vrd in der inneren Hälfte 
gelb. Fransen schwarz, nur am Apex weiß. Unten am Vflgl in der Zelle ein gelber Fleck, den batesi oft oben 
und unten hat. L^ebrigens gibt es von batesi Stücke, die am Hflgl unten ganz schwarz sind, neben solchen mit 
gelber oder roter Mitte. Auch die Farbe der Flecke am Vflgl unten wechselt von gelblichweiß bis dunkelgelb. 



26 ROTHIA; ARROTHIA; ARCTIOPAIS; PAIS. Von M. Gaede. 

s\tbfascia. — subfascia Hülst. Wohl barnsi nahestehend. Vflgl an der Wurzel mit einigen blauen Punkten. Ein gelbes 
Dreieck vor der Zellmitte. Mittelbinde wie bei barnsi und batesi . In der Hubapicalbinde ist der Fleck zwischen 
Rippe 3 und 4 viel kleiner als die andern. Am Ird nur der obere der 2 Flecke angedeutet, die für batesi charakte- 
ristisch sind. Hflgl schwarz, zwischen Rippe 3 — 6 hinter der Zelle gelb bestäubt. Fransen am Vflgl fast ganz 

.irlwutcdeiiiAveiß, am Hflgl ganz weiß. Unten am Hflgl die Zellränder und Rippen gelb bestäubt. Kongo. — schoutedeni Hülst. 
Der Nominalform nahestehend. Cüelbe Flecke in der Zelle und am Ird fehlend. Der untere Fleck der Mittel- 
binde nur quadratisch, nicht gestreckt. Der Außenrand der Subapicalbinde etwas gezackt, ihr unterer Teil 
außen etwas schwarz bestäubt. Hflgl oben und unten ganz schwarz, nur die Fransen weiß. Kongo. 

iniiiiiluia. X. annulata Anriv. Sehr ähnlich biichholzi. Am Vflgl ist die mittlere und subapicale Fleckenreihe zu 

einem großen quadratischen goldgelben Feld vereinigt, das nicht ganz bis zum Vrd und Ird reicht. In ihm 
steht am Zellende ein großer schwarzer Fleck mit einigen blauen Schuppen. Am Analwinkel der übliche gelbe 
Fleck und an der Wurzel blaue Punkte. Hflgl oben und unten schwarz. Fransen wie bei biichholzi. V ^^ 'ii'"- 
Kongo. 

aas.idna. X. hornimani Drr. (S..5). Eine Unterform zu melayiosoma Ihr. (1 e) ist sassana Htrd. aus dem Kongogebiet. 

Die Subapicalbinde hat mehr j)arallele Seiten, die Teilung der Binde durch die schwarzen Rippen ist nicht 
so deutlich wie bei melanosoma. Von der Mittelbinde ist der vordere Fleck mehr viereckig, der untere an der 
Innenseite konkav. Der Hflgl breiter schwarz gerandet. 

X. siiperba Btlr. (S. 7, Taf. 1 f). Diese Art ist reichlich variabel, wie aus dem Text Seite 7 schon zu 

ersehen ist. Mehrere andere Formen haben außerdem noch Namen erhalten. — Bei pulchra Hülst, ist der Hflgl 

orangerot, am Vflgl sind die blauen Flecke kräftig. Sie ist wohl kaum von basalifasciata Bartel verschieden, 

tittcra. da auch die Wurzelflecke verschmolzen sind. — littera Hiilst. ist eine extreme Form von maculipes Strd.. deren 

2 Binden am Ird nur noch ganz wenig getrennt sind. Bei littera sind sie an ihrer unteren Ecke vereinigt. — 

alhocincta. Bei albociiicta Hülst, sind die sonst gelben Ringe am Hlb weiß (abgerieben?). Alle Formen vom Kongo. 

2. Gattuny: Kotliia Ww. 

luieseens. R. watersi Btlr. (S. 8, Taf. 3 c). Bei lutescens Oberth. ist der Hflgl nicht hochrot, sondern gelb. 

■inarllw. R. martha Oberth. Etwas ähnlich nigrescens Rothseh. (3a), aber die Querbinde am Vflgl gelblichweiß, 

außerdem an der Wvu'zel 2 kleine weiße Punkte. Fransen am Apex weiß, sonst schwarz. Hflgl schwarz, zeich- 
nungslos, Fransen wie bei nigrescens. Unten die Flügel an der Wurzel gelblich. Hlb imten gelb. 48 mm. Mada- 
gaskar. 

caniilla. R. catTlilla Oberth. Etwas ähnlich lasti Rothsch. (3 b), aber die Querbinde am Vflgl mit mehr parallelen 

Rändern, ähnlich nigrescens (3 a). Außer den 2 kleinen Vrdf lecken der lasti noch ein kleinerer Fleck an der 
Wurzel. Eine Reihe graublauer Punkte parallel der Innenseite der Hauptbinde und eine Reihe ungefähr parallel 
dem Außenrand gebogen. Am Hflgl ist der weiße Mittelfleck radial gestreckt und außerdem ein kleinerer initer 
ihm in Richtung zum Analwinkel. Beine und Unterseite am Hlb gelb. 44 mm. Madagaskar. 

nrro.fo. R. arrosa Jordan. Etwas ähnlich eriopis-carminata Rothsch. (3 d). Hlb karminrot, zum Ende hin mehr 

orangegelb, oben an der Wurzel schwarz, zum 5, Segment hin innner schmaler schwarz werdend, unten auch 
orangegelb. Vflgl mit gelblichweißen Flecken wie eriopis, außerdem 2 Flecke über Rippe 1, je 1 vor und hinter 
der Mitte. 

hainitsoni. R. HatTlpsoni Oberth. Aehidich ivestwoodi Btlr. (3 c), aber die Flecke am Vflgl weißlich, in der Form wie 

bei panganica (3 d), am Hflgl ähnlich virguncula (3 c). Nach Hampson ist die Stellung der Art zweifelhaft, 

4. Gattuiiy: Arrothia Jorrf, 

mclano- A. bicolor Rothsch. (5 a). Die Form — melanobasis Jord. hat am Vflgl ein schwarzes Wurzelfeld, so 

basi.'i. (laß „yj. gjj^g etwa 2Y, mm breite gelbe Binde übrig bleibt, die nahe dem Zellende verläuft. Das Wurzelfeld 
ist schwach gelb bestäubt. Der Hflgl ist an der Wurzel breit schwarz. Madagaskar. 

5. Gattung: Avctio\tais Jord. 

<■*''»• A. ambusta Mab. (3 e). Die Form — celis Jord. hat den Außenrand am Vflgl rostbraun, am Apex 7mm 

breit, dann schmaler werdend. Am Hflgl ist der Rand zwar sch^\•arz wie typisch, aber viel schmaler. Nahe dem 
Apex 7 mm breit, am Analwinkel 1 mm. Madagaskar. 

10. Gattung: Pais Hbn. 

P. nyassana Bart. (S. 14, Taf. 3 f.) Bei dieser Art sind in Angola und Uganda die Fransen beider 
liaplo- -f l"g^' schwarz mit blaß ockerbraunen Flecken. Im Kongogebiet sind die Fransen ganz schwarz, diese Form ist 
craspis. haplocraspls Hidst. benannt. 



APAEGOCERA: SCHAUSIA; AEGOCERA; MITHOPHRYS. Von M. Gaede. 27 

12. Gattung: Apae^ocera Hmps. 

A. joiceyi Hiiisl. V'flgl orangerot. An der Wurzel ein kleines schwarzes Dreieck und unter der Zell- joiceyi. 
Wurzel ein schwarzer Punkt. Vrd fein scliwarz, hei auranliipennls (S. IT») ist er nicht schwarz. Apicalfeld 
schwarz, ähnUch Wey. atliene ('S d), mit schwarzem Lappen und weißem Punkt darin, den auranliipeniiis auch 
hat. Der schwarze Außenrand setzt sich fort bis zum Ird. Zwischen Rippe 7 und 4 eine schmale, wenig zackige 
weiße Binde im schwarzen Rand. Unter Rippe 4 und 3 noch je ein kleiner Submarginalfleck. Hf Igl entsprechend 
anjyrotjmntmu Htnps. (4 a). q (io mm. Albert-See. 

13. Gattung: Üchaiis i a XarsrA. 

S. schultzei Aur. Die Art ist zwar als Tiierta beschrieben, da sie aber mit tncwnnnia und cosmctica schvUzei. 
Karsch verglichen wird, die auf S. 10 luiter Schausia behandelt sind, stellen wir sie auch dorthin. Der ganze 
Körper schwarz, Hlb mit paarigen rotbraunen Haarpinseln. Vflgl schwarz, an der Wurzel mit blauen Schuppen 
imd rein weißer Mittelbinde von Mitte Vrd zum Ird etwas hinter der Mitte, etwa 5 mm breit, die Zcllspitze 
mit ihrer Innenseite berührend. Dahinter die Rippen hellblau bestäubt. Hflgl schwarz. Mittelbinde l)reit, 
weiß, gleichmäßig gebogen, den Vrd nicht erreichend. $ 50 mm. Kongo. 

S. costistrigata B.-Bak. Ebenfalls ähnlich memnonia Karsch. Körper schwarz, am Rücken nußbraun. <o.s/i- 
Beide Flügel schwarz mit breit weißer Mitte. Vflgl mit 3 undeutlichen Reihen von blauen Schuppen, daiiinter slngata. 
ein breiter weißer Streifen vom Vrd zum Ird. Vom Ird dieses Streifens geht ein Sidjcostalstreifen in das Sub- 
apicalfeld. Er trägt aufgerichtete weiße Schuppen wo er den Hauptstreifen kreuzt, dahinter im schwarzen 
Feld ist er grau. Die Rippen im Außenfeld blau bestäubt. Hflgl mit sehr breiter weißer Mittelbinde, so daß 
die Wurzel nur auf eine kurze Strecke schwarz ist. ^ 48 mm. Kamerun. 

14. Gattung: Aegocera La(r. 

Ae. ferrugo Jord. In der Größe wie rectilinea (4 c). Beide Flügel rostrot mit gelben Fransen. Thorax femigo. 
cremegelb mit rotbraunen Linien. Hlb orangebraun mit schwarzen Rückenflecken. Vflgl am Vrd und Ird 
schwarz mit gelblichweißen Schuppen. Ein gelbweißer verwaschener Radialstreifen durcii die Sid^median- 
falte und eine gleiche Randlinie. Gleiche Flecke nahe der Zellwurzel, vor der oberen Zellecke und hinter iin-, 
letzterer mondförmig. Hflgl etwas weniger rötlich als der Vflgl, ein dunkelbrauner Zellfleck angedeutet. Fransen 
dunkler gelb als am Vflgl. o ^ti mm. Abessinien. 

Ae. brevivitta Hmps. Die Form — rectilineoides Bothsch. weicht von der typischen Form durch gelben redi- 
Hflgl ab. Das Außenfeld und der Mittelflcck sind rot. Nigerien. ' Uneoides. 

Ae. naveli Le Cerf. Vflgl iingefähr gleich trimeni (2f), Hflgl gleich Ihvviensis (4 d). Vflgl braun mit naveli. 
2 ockerweißen Binden. Die eine radial am unteren Zellrand bis Rippe 2, die andere an der Querrippe bis zur 
Wurzel von Rippe 3. Beiderseits der Querrip])e kurze olivfarbige Striche imd ein gleicher von der Spitze der 
Radialbinde zu Rippe 1. Hflgl schmutzig orangegelb. Randbinde breit braunschwarz, schmal am Ird fort- 
gesetzt. Wurzel und Vrd schwarz bestäubt, an der oberen Zellecke ein dunkler Fleck. ^ 42 mm. San Thome. 

' Ae. anthina Jord. So groß wie MUr. menete Cr. $ {'•^ h). Tliorax orangegelb mit schwarzen Streifen, (uithhia. 

Hlb orange-ockergelb. Am Vflgl eine maisgelbe innere Binde. T) mm breit an den Enden. 7 mm in der Mitte. 
Ihr innerer Rand gerade, außen unter der Zelle geeckt, mit schwarzem Mittelfleck. Im Wurzelfeld ein blei- 
farbiger Doppelfleck und am Vrd ein großer und ein kleiner gelber Fleck. Eine Bleilinie und ein rostroter Fleck 
zwischen Zelle und Ird. An der Zellspitze ein gelbes Komma mit Bleilinie beiderseits. Dahinter ein großer 
gelber Costalfleck 5 mm groß. Dann folgen 2 Bleilinien in geringem Abstand voneinander, rostrot ausgefüllt, 
der Rand auch rostrot. Hflgl ockergelb mit dem üblichen dinikeln Rand und Zellfleck. Nigerien. 

Ae. comorana Jord. Ganz luiähnlich den andern Arten. Thorax braun mit weißen Streifen, Hlb orange comorana. 
mit schwarzen Rückenflecken. Vflgl rötlich -sandgrau mit schwarzen Schuppen. Auf der QueiTippe eine silber- 
weiße Linie, holzbraun gerandet, beides eingeschlossen von einem schwarzbraunen Ring, der nach vorn offen 
ist. Wurzelwärts davon ein ähnlicher Ringfleck. Von der Wurzel zur Flügelmitte ein verwaschener weißer Strei- 
fen, der sich allmählich verbreitert, nach oben in die Zelle, nach initen bis an die Submedianfalte reichend. 
Hinter der Quen-ippe ein verwaschener weißer Streifen mit dem Radialstreifen verbunden. Außen davon eine 
undeutliche blaß olivrote Doppellinie. Die innere gebogen, die äußere grade. Auf dem ganzen Flügel Silber- 
schuppen ver.streut. Hflgl ockergelb, Rand schmal schwarz, an den Rippenenden unterbrochen. Außenrand 
beider Flügel etwas wellig. $ 3S — 47 mm. Groß-Comoro. 

15. Gattung: Mitroplirys A'arsc/t 

M. ansorgei Bothsrh. (3 h). Thorax rotbi-aun mit weißen Streifen, Hlb orange mit schwarzen Segment- anmrgci. 
rändern. Vflgl rotbraun, am Vrd und Ird mit gelbweißen Schuppen. In der Submedianfalte eine gelbe Binde 



28 



HESPAGARISTA. Von M. Gaede. 



aus Strichen und Flecken. Eine Reihe kleiner Flecke in der Zelle und ein größerer quadratischer am Zellende. 
Eine äußere Binde vom Vrd bis Rippe 3, dann ausgebogen, dahinter eine schwache parallele Linie und eine 
Submarginallinie. Hflgl orange mit breitem rotbraunem Mittelfleck, der am unteren Ende mit der Randbinde 
verschmolzen ist. Das $ ist weit dunkler. 40 — 45 mm. Ost-Afrika, Uganda. 

18. Gattung : Hespagarista Wkr. 

eburnea. H. caudata Dew. (S. 21, Taf. 2e). Die Form — eburnea Jord. hat die gelblichweißen Stellen beider Flügel 

viel ausgedehnter. Ost-Afrika, Rhodesia. 



Alplmbetisclies Verzeiclmis 

zum Nachweis der Urbeschreibungen der in Band 15 behandelten äthiopischen Agaristiden. 
* bedeutet, daß die Form an der zitierten Stelle auch abgebildet ist. 



abacata Xanth. Karsch, Eut. Nachw. l.s. p. isl. 
abyssiniea Char. Strd. Cat. Lep. ed. Junk 5, p. 21. 
abyssinica Mitr. Hiiips. Cat. Lep. Br. Uns. 3, p. 604. * 
ai-cra Char. Strd. Cat. Lep. ed. .Tunk .5, p. 21. 
adulatrix Xantli. Wesiw. Gates Matabeleld. p. 35.5. * 
aeinulatrix Xanth Wenlw. Gates Matabeleld. p. 355. 
aequepartita Mitr. Strd. Arch. f. Nat. 75 (1), p. 367. 
aftiiiis Aeg. Drc. Ent. Menth. Mag. 20, p. 155. 
atricana Xanth. Btlr. Ann. Mag. Nat. Mist. (4) 15, p. 142. 
agonia Aeg. Karsch, Ent. Nachr. 21, p. 355. 
agriiis Roth. H.-Schäff. Außereur. Schmett. f. 33. 
aisha Xanth. Kirby Trans. Ent. Soc. Lond. 1891. p. 291. * 
alba Leuc. Höllisch. Novit. Zool.4, p. 1S3. 
albitaspia Aeg. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 17. 
albigutta Mim. Karsch Ent. Nachr. 21, p. 357. * 
albiventris Aeg. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 19. 
albofincta Xanth. Hiilst. Revue Zool. Afr. 11, p. 202. 
alluaudi Roth. Mab. Ann. Soc. Ent. Fr. 1897, p. 219. 
aniabilis Char. Drury lllustr. Ex. Ent. 2, t. 13. 
aiiibusta Arch. Mab. C. R. Soc. Ent. Belg. 25, p. 55. 
angniana Chaet. Jord. Seitz Groß-Schmett. 15, p. 21. 
aiisustata Mim. J.& T. Bull. Hill Mus. 1, p. 555 
aiierustella Xanth. Strd. Lep. Catal. 5, p. 17. 
aiiifustifaseia iMass. Rothsch. Novit. Zool. 3, p. 31. 
aiiifiistipeniiis Aeth. Hmps. Novit. Zool. 25, p. 217. 
annulata Xanth. Äurii: Ergeb. 2. Deutsche Z.-Afr. Exp. 2 (18) 

p. 1309. 
ansorgei Mitr. Rothsch. Novit. Zool. 4, p. 311. * 
ansorgei Paida Jord. Novit. Zool. 11, p. 445. 
aiithiiia Aeg. Jord. Novit. Zool. 33, p. 375. 
argyrograiiiiiia Ap. Hmps. Ann. Mag. Nat. Hist. (7) 15, p. 449. 
arrosa Roth. Jord. Novit. Zool. 33, p. 373. 
atheiie Weym. Wcym. Stett. Ent. Zeitschr. 53, p. 101. 
atribasalls Xantli. Hmps. Ann. Mag. Nat. Hist. (8) 10, p. 610. 
atritusa Xantli. Hmps. Ann. Mag. Nat. Hist. (8) 10, p. 610. 
alriveiitralis Xanth. Hmps. Proc. Zool. Soc. Lond. 1910, p. 396. 
aurantipeimis Ap. Hmps. Ann. Mag. Nat. lllst. (S) 10, p. 611. 
aurea Xanth. Wichgr. Int. Ent. Zeitschr. 12, p. 26. 

banisi Xanth. J. & T. Bull. Hill Mus. 1, p. 554. 
basalifasclata Xanth. Bari. Verhdl. zool.-bot. Ges. Wien 53, 

p. 120. 
batesi Xanth. Drc. Ann. Mag. Nat. Hist. (8) 5, p. 395. 
bieolor Arr. Rothsch. Novit. Zool. 3, p. 46. * 
bodaeiisis Xanth. Oacde Int. Ent. Zeitschr. 9, p. 80. 
brevivitta Aeg. Hmps. Cat. Lep. Het. Br. Mus. 3, p. 600. * 
buchholzi Xanth. Plöt: Stett. Ent. Zeitschr. 41, p. 81. 
butleri Xanth. Wkr. Char. und. Lep. Het. p. 111. 

caeeata Roth. Jord. in Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 9. 
cainilla Roth. Obcrih. Et. Lep. Comp. 21 (2), p. 148. * 
oampala Xanth. Strd. Cat. Lepid. (editio .Tunk) 5, p. 16. 
capensis Ov. H.-Schäff. Außereur. Schmett. f. 115. 
oanninata Roth. Rothsch. Novit. Zool. 3, p. 45. 
castaneiinargo Aeg. Jord. in Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 17. 



catori Xantli. Jord. Novit. Zool. 11. p. 143. 

oaudarquina Andr. Karsch, Ent. Nachr. 21, p. 353. * 

i-audata Hesp. Deic. Mitt. Münch. Ent. Ver. 3, p. 30. * 

celis Arch. Jord. Novit. Zool. 33, p. 362. 

fhrysoi'hlora Tu. Wkr. Proc. Nat. Hist. Soc. Glasgow 1, p. 347- 

coiuorana Aeg. Jord. Novit. Zool. 33, p. 374. 

fonipU'ta Xanth. Jord. in Seitz. Groß-Schmett. 15, p. 7. 

(•onfliiens Seh. Weym. Stett. Ent. Zeitschr. 53, p. 100. 

i-ongoana Seh. Jord. Novit. Zool. 15, p. 253. 

ciintisua Xanth. Wkr. List. Lep. Het. Br. Mus. 1, p. 50. 

coryndoni Seh. Rothsch. Novit. Zool. 3, p. 96. 

cosmetii'a Seh. Karsch, Ent. Nachr. 24, p. 334. 

costistrigata Seh. B.-Bak. Ann. INlag. Nat. Hist. (9) 20, p. 323. 

tTiienta Rotli. Jord. in Seitz Groß-Schmett. 15, p. 8. 

cyaiiopasta T. Hmps. Ann. Mag. Nat. Hist. 19, p. 241 (1007). 

daria Seh. Drc. Ann. Mag. Nat. Hist. (6) 15. p. 42. 
dayrenii Roth. Olicrth. Et. Lep. Comp. 3. p. 90. * 
decora Pais I.inn. Mus. Chic. p. 382. 
dcficiens Xanth. Mab. Bull. Soc. Ent. Fr. 1S91, p. 183. 
diffusa Xanth. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 5. 
disjuncta Met. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 15. 
dispar Seh. Rothsch. Novit. Zool. 3, p. 43. * 
distignia Roth. Mab. Ann. Soc. Ent. Fr. 1897, p. 219. 
dirisa Roth. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 8. 

eburnea Hesp. Jord. Novit. Zool. 22, p. 274. 
echione Hesp. Boisd. Voy. Deleg. 2, p. 595. 
esrregia Xanth. Wich<jr. Ent. Zeitschr. 22, p. 106. 
elegantula Aeg. Mab. Ann. Soc. Ent. Belg. 37, p. 56. 
elongata Xanth. Bart. Verhdl. zool.-bot. Ges. Wien 53, p. 124. 
epiera Roth. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 10. 
epipales Roth. Mab. C. R. Soc. Ent. Belg. 28, p. 189. 
eriopis Roth. H.-Schäff. Außereur. Schmett. f. 31. 

fahricata Aeg. Karsch, Ent. Nachr. 21, p. 355. 
fatiina Xanth. Kirhy, Trans. Ent. Soc. Lond. 1891, p. 288.* 
featheri I'ar. Faire. Proc. Zool. Soc. Lond. 1915, p. 92. * 
ferrugo Aeg. Jord. Novit. Zool. 33, p. 375. 
fervida Aeg. Wkr. List Lep. Het. Br. :Mus. 1, p. 57. 
testlva Pais Jord. in Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 11. * 
tianarantsoa Roth. OI}crth. Et. Lep. Comp. 21 (2), p. 148. * 
flava Xanth. (afr.) Jord. in Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 5. * 
flava Xanth. (ycryon) Jord. in Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 6 
flavifascla Aeg. Jord. in Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 17. 
flavfpennis Xanth. Bart. Verhdl. zool.-bot. Ges. Wien 53. p. 121 
flavisignata Xanth. Hmps. Ann. Mag. Nat. Hist. (8) 10, p. 609. 
flaviventris Xanth. Jord. in Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 2. * 
fuiiebris Hesp. Rothsch. Nov'it. Zool. 3, p. 44. 
fuscicosta Aeg. Jord. in Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 18. 

geonietrica Aeg. Hmps. Proc. Zool. Soc. Lond. 1910, p. 398. * 
gcraldi Mim. Kby. Ann. Mag. Nat. Hist. (6) 18, p. 377. * 
geryon Xanth. Fabr. ; pec. Jns. 2, p. 216. 
gladiatorla Seh. Hqll. Psyche 6, p. 373. 



Urbeschreibungen der in Band 15 behandelten aethiopischen Agaristiden. 



29 



ffracilis IJoth. Jord. in Sivitz, (iioB-SL-limctt. 15, p. 10. 
^niiulis Xanth. Drr. Ent. Montli. Mafj;. Iti, p. 208. 
Sriifiilioriri Xantli. ITir/d/r. Int. ICnt. /citsolii'. .5, p. 175. 
gyiinndra .\litr. Jord. Scitz, (iioLi-Hclmu'tt. 15, p. 20. * 

haoinapliisra Paida Hmps. l'ioc. Zool. Soc. I.ond. 1910, p. 399.* 
halaiis .\i'g. Karfich, Ent. Nachr. 21, p. 354. 
hainpsoni Rotli. Ohcrth. Et. Ix'p. l'omp. 11, p. 217. * 
haplorraspis Xanth. Hülst. Kcvuc Zool. Afr. 11. p. 202. * 
hesparia Mass. Cr. Pap. Exot. 1, Taf. 5(>. 
hollandi Xanth. .Jord. Novit. Zool. 33, p. 373. 
holli Roth. Oliirth. Et. I^cp. Comp. 3. p. 96. * 
hiirnlniaiii Xanth. Jirc. Ent. Montli. Mag. 10, p. 269. 
hiiniplircyi Ai-g. Hmjiti. Ann. Map;. Nat. Ilist. (8) 8, p. 413. 
hypcrt'iiinpoidos Xantli. liflr. I'ioc. Zool. Soc. Lond. 1895, 

]). 739. * 
hypopyrrha Hotli. Bth. ('ist. Ent. 2, p. 297. 

iiiiporialis AI. Jord. Novit. Zool. 33, p. 377. 
iliclusa Chact. A'or.sr/i, Ent. Nachr. 21, p. 357. * 
inooiieri'iioiis Xanth. Btlr. Proc. Zool. Soc. Lond. 1878, p. 38. 
iiulecisa Xantli. Btlr. Ann. Jlag. Nat. Ilist. (6) 7, p. 50. 
Isosrenis Aeg. Jord. Seitz, Groß-Schinett. 15, p. 18. 

joieeyi Ap. Hutst. Re\Tie Zool. Afr. 11, p. 204. 
jiiciinda Chocr. Jord. Novit. Zool. 11. p. 444. 
juirans Xanth. Jord. Seitz, Groß-Schniett. 15, p. 7. 

karsohi Xanth. Holt. Ann. ]Mag. Nat. Ilist. (6) 20, p. 292. 

ladina Ac. Jord. Novit. Zool. 33, p. 377. 

laniinifor Par. Sanhn. Bericht vSenckonbir. Ges. 1878, p. 91. 

lasti Rotli. Roth-<ch. Novit. Zool. 3, p. 45. 

latroillei .Mitr. H.-SclKiji. Außorenr. Scliniett. f. 19. 

looiia Seh. Schaus Sierra Leone Lep. p. 20. * 

lepta Leuc. Fawc. Proc. Zool. Soc. Lond. 1917, p. 243. * 

liinboinaeiilata Xanth. Strd. Soc. Ent. 24, p. 108. 

littera Xanth. Hülst. Revue Zool. Afr. 11, p. 202. 

liturata Tneita Auriv. Ent. Tidskr. 13, p. 187. 

loniata Xanth. Karsch, Ent. Nachr. 18, p. 182. 

lonu:i|ieiinis Xanth. H'At. List. Lep. Hot. Br. .Mus. 1, p. 51. 

Iiitfscciis Roth. Ottcrth. Et. Lep. Comp. 11, p. 247. * 

inabilh'i Xanth. Bart. Verhdl. zool. -bot. ties. Wien 53. p. 122. 

niaciilipos Xanth. Strd. Mitt. Zool. Mus. Berlin 5. p. 301. * 

niaonas >h't. H.-Srhnfl. Außereur. Schmett. f. 20. 

■na!;na Mitr. ll'Ar. List. Lep. Ilct. Br. Mus. 1, p. 50. 

iiiahdi \i%. I'at/nist. .lahrb. Nass. Ver. Nat. 50. p. 9. * 

niariae Rotli. .S,ri,üi. Trans. Ent. Soc. Lond. 1904, p. 139. 

iiiaritona Mass. Btlr. Proc. Zool. Soc. Lond. 1808. p. 224. 

liiarshalli Par. H>i>i>s. Ann. S. Afric. Mus. 2, p. 282. 

niartha Hoth. Oherlli. Et. Lep. Comp. 21 (2), p. 148. * 

iiitMlcha Xanth. Drr. Ent. Montli. .Mag. 10, p. 209. 

llH'dia Aig. Jord. Seitz. Groß-.Scliniett. 15, p. 18. 

lliodjtMisis Xanth. Hott. Bull. Amer. Mus. 43, p. 271. * 

liielanobasis .\rr. Jord. Novit. Zool. 33, y>. 373. 

nirlaiiosiiiiia Xanth. Drr. Ann. Maj,'. Nat. Ilist. (7) 7. p. 433. 

nit'laniira Aret. Jord. Seitz, Groß-.Schmett. 15, p. 12. 

iMtMiinonia Schs. Karsch. Ent. Nachr. 21, p. 350. * 

inenctc Mitr. Cr. Pap. Exot. 1, Taf. 70 I). 

Iiipsia .Mitr. Jord. Seitz. Groß-Schmett. 15, p. 19. 

niirnipales Roth. Btlr. Ann. Mag. Nat. Ilist. (5) 4, p. 235. 

iniiichini Xanth. Hoips. Ann. Mag. Nat. Ilist. 19. p. 241 (1907). 

liiinorva Xanth. Wcy»!. Stett. Ent. Zeitschr. 53, p. 103. 

inoldai>nU<>i Pais f)ru-. Verhdl. Leop. Car. Acad. 42, p. 65. * 

liionsliiiicnsis Xanth. Hmi>s. Cat. Lep. Met. Br. .Mus. 3, p. 570. 

iiioiitoirona .Mass. Btlr. ('ist. Ent. 1, p. 210. 

inozainhica Xanth. Mab. Bull. Soc. Knt. Fr. (6) 10, p. 123. 

nana Par. I'onll. Proc. Zool. Soc. Lond. 1910, p. 112. * 
navoli A.-g. /.<■ Cvrf, Bull. Mus. Ilist. Xat. Paris 1922, p. 61. 
nealpps Ov. Fairr. Proc. Zool. Soc. Lond. 1915, jj. 95. * 
noavoi Xanth. Hinps. Proc. Zool. Soc. Lond. 1910, p. 397. * 
iiicpi'lti Xanth. Obvrtfi. Bull. Soc. Ent. Fr. 1911, p. 472. * 
niirri'sccns Roth. Itottisrh. Novit. Zool. 3, p. 45. * 
niirridorsa Xanth. Mah. Bull. Soc. Ent. Fr. (ti) 10, p. 123. 
Iiigril'inihriata Rotli. Jord. Seitz. Groß-Schmett. 15, p. 8. 
iiisriniapffo Aeg. Jord. in Seitz, Groß-Schnictt. 15, p. 17. 
niirripcctus Pais Jord. Seitz, GroB-Schnutt. 15, p. 14. 
nitfrivfiitris Xanth. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 15, p. 2. 
nigrivciitris Aeg. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 19. 
iiisrohasalis Pais B<irt. Verhdl. zool. -bot. Ges. Wien 53, p. 127. 
nocturna Lopli. ?I)itps. Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. 3, p. 017. * 



nyassana Pais Bart. Verhdl. zool. -bot. Ges. Wien 53, p. 128. 
<)lili(|ua Ai-g. .1/«/). .\nn. Soc. p-nt. Belg. 37, p. 56. 
oblit|\iisi!;na .Mitr. Hmps. Cat. Lep. Het. Br. Mus. 3, p. 603. 
obryzos Seh. Mali. Bull. Soc. Zool. Fr. 3, p. 89. 
»chracea Xanth. (zeul;.) Auriv. Ent. Tid.skr. 22, p. 122. 
ochracoa Xanth. (pard.) Btlr. Ann. Mag. Nat. Ilist. (4)15, p. 142. 

paidiforniis Pseud. Btlr. Proc. Zool. Soc. Ixind. 1895, p. 267.* 
pales Roth. (luer. Icon. R. Anim. Ins. p. 493. * 
pallida Xanth. Wkr. List. Lep. Het. Br. Mus. I, p. 52. 
pansanica Roth. I\ar.ich, Ent. Nachr. 24, p. 330. 
pardalina Xanth. WUr. Proc. Nat. Ilist. Soc. Glasgow 1, p. 329. • 
pcdasiis Roth. H.-Srhdij. Außereur. Schmett. f. 32. 
pcnti'lia Xanth. Drr. Proc. Zool. Soc. Ix>nd. 1887, p. 668. 
pordix Xanth. Drr. Proc. Zool. Soc. Lond. 1887, p. 668. 
pcrpallida Xanth. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 4. 
pogffpi Xanth. Drw. .Mitt. Miinch. Ent. Ver. 3, p. 31. • 
powolli Roth. Ohrrth. Et. Lep. Comp. 3, p. 97. * 
pulchia Paida Trim. Trans. Ent. Soc. Lond. (3) 1, p. 524. 

reotilinea Aeg. Boisd. Spec. Gen. Lep. 1, t. 14. 
reetilineoides Aeg. Bnthsrh. Novit. Zool. 28, p. 158. 
renia Tuerta Drr. Ann. Mag. Nat. Hist. (8) 6, p. 169. 
reniutata Aeg. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 18. 
rendalli Cliaet. Jlofhsch. Novit. Zool. 3, p. 97. 
rhaei) Roth. Drr. Ann. Alag. Nat. Ilist. (0) 14, p. 22. 
rubida :\litr. Fldr. Reise Novara Taf. 107. 
rufodiscalis Tuerta I{oth.sch. Novit. Zool. 3, p. 47. * 
ruspina Schs. Auriv. Ark. f. Zool. 5 (5) p. 9. *, 

sassana Xanth. Strd. Zeitschr. österr. Ent. Ver. 3, p. 111. 
schpnoki Syf. Bart. Verhdl. zool. -bot. Ges. Wien 53, p. 126. 
sehoutedeni Xanth. Hülst. Revue Zool. Afr. 11, p. 202. 
schultzei Seh. Auriv. Ergeh. 2. Deutsche Z. Afr. Ex]). 2 (18), 

p. 1311. 
scinialba Aeg. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 19. 
separafa Xanth. Jord. Seitz, Groß-Schmett. Bd. 15, p. 7. 
septontrionis Ov. Hniips. Cat. Lep. Het. Br. Jlus. 9, p. 427. * 
signata Xanth. Bart. Verhdl. zool. -bot. Ges. Wien 53, p. 122. 
Simplex Roth. Botlisrh. Novit. Zool. 3, p. 44. * 
siniyra Roth. Wrstw. Trans. Linn. Soc. Zool. (2) 1, p. 204. 
sinefascia Roth. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 9. 
spilota Ilesp. Jord. Seitz. Groß-Schmett. 15, p. 21. 
subfascia Xanth. Hülst. Revue Zool. Afr. 11, p. 201. 
Slida Xanth. Jord. .Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 4. 
snffusa Weym. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 1 1 . 
superba Xanth. Btlr. Ann. .Mag. Nat. Hist. (4) 15, p. 141. * 

tanganyikana Xanth. Ohcrtli. Bull. Soc. Ent. Fr. 1911, p. 471. * 

tennitaseia Mass. Hiups. Proc. Zool. Soc. Lond. 1910, p. 401. * 

tenuis Roth. Jord. Seitz, Groß-.Schmett. 15, p. 9. 

terminatus Xanth. Wkr. List. Lep. Het. Br. Mus. 7, p. 1587. 

thomensis .Veg. Jord. Novit. Zool. 11, p. 445. 

thruppi Xaiitii. Bllr. Pi-oc. Zool. Soc. Lond. 1885, p. 775. 

tigrina Aeg. Drr. l'roc. Zool. Soc. Lond. 1882, p. 778. 

tranquilla Roth. Btlr. Ann. .Mag. Nat. Ilist. (5) 5, p. 340. 

transiens Seh. Hmps. Cat. Ijep. llet. Br. Mus. 3, p. 624. * 

transiens Xanth. ./ord. .Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 7. 

transita Aeg. Jord. .Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 18. 

triangularis Seh. Mab. Ann. .Soc. Ent. Belg. 37, p. 57. 

tri<'ol<ir Aeg. Drr. Ent. Jlonth. Mag. 20. p. 155. 

tricdlora Roth, li.- Hak. Ann. Mag. Nat. Ilist. 3, p. 434 (1909). 

trinieni Aeg. Fldr. Reise Novara, Taf. 107. 

triphaenoidps .Met. Wkr. List Lep. Het. Br. Mus. 1, p. Ol. 

triplasiata Schs. Bothsrh. Novit. Zool. 3, p. 95. 

triserlata Xanth. Bart. Verhdl. zool.-bot. Ges. Wien 53, p. 125. 

tristriata Xanth. Bart. Verhdl. zool.-bot. Cxes. Wien 53, p. 122. 

ugandana Xanth. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 7. 

virescens Mass. Btlr. Lep. Exot. p. 175. * 

Tir^unciila Roth, ^rab. Bull. Soc. Philom. (7) 3, p. 130. 

watersi Roth. Btlr. Ami. Mag. Nat. Hist. (5) 14, p. 409. 
westwDddi Roth. Btlr. Ann. Mag. Nat. Hist. (5) 4, p. 235. 

xanthopy^a Xantli. Mab. Bull. Soc. Ent. Fr. (6) 10, p. 124. 
xenia Mass. Jord. Seitz, Groß-Schmett. 15, p. 22. 

zea Roth. H.-Schäff. Außereur. Schmett. f. 34. 
zenkori Xanth. Karsrh. Knt. Nachr. 21, p. 350. * 
zeodita Xanth. .Xiepelt, Ins.-Börse 23, p. 127. 



30 DASEOCHAETA; Von M. Gaede. 



2. Familie: Noctuidae. 

Nach unseren heutigen, allerdings wohl von allen Faunengel>ieten lückenhaftesten Kenntnissen ist die 
afrikanische Eulenfauna verhältnismäßig arm; sie erreicht an Zahl wohl kaum den 3. Teil z. B. der amerikani- 
schen Noctuen. Der allgemeine Eindruck ist fast paläarktisch und wir finden dementsprechend überwiegend 
graue und braune Töne in den meisten Gattungen, die uns zum großen Teil aus Bd. 3 gut bekannt sind. Auf- 
fallendere Formen sind vor allem in Madagaskar anzutreffen mit dunkelroten, schwarz und orange gezeichneten 
Tieren, die sich sonst in keiner Fauna wiederfinden. So die bizarre, zu den Mominae gerechnete Epicaiisis s^nithii 
mit dem anormen haarbesetzten Hlb und die kleinere Adaphaenura minuscula. Eigenartig sind auch die an 
Arctiiden erinnernden bunten Diapho7ie-Arten und die gelb und rote Mazuca haemagrapha. 

In starker Ueberzahl präsentieren sich die ,, Schilf eulen", die Cirphis, Borolia, Meliana aus den Hadeni- 
den und die meist etwas kleineren Acrapex und Sesamia, die zu den Zenobiinen gehören. Sie bevölkern besonders 
grasreiche Steppengebiete, die zugkich Hauptflugplatz für die große Menge der kleinen und kleinsten Era- 
striinen sind, die in Afrika zahlreiche Vertreter haben. Zu den Sarrothripinen gehören die auffällig großen und 
bunten Eligma-Arten, deren bekanntester Vertreter die indische E. yiarcissus ist, die wir in Bd. 2 noch zu den 
Arctiiden gerechnet und auf Taf. 13 1 abgebildet finden. Zahlreiche Vertreter weisen die Stictopterinen in der 
Gattiuig EuteJia auf, ferner die ganz sonderbaren beiden Gigantoceras- Arien mit den ungeheuer langen Fühlern. 

Catocalen fehlen dem afrikanischen Faiuienelement gänzljch und die Noctuinen sind im Verhältnis zur 
amerikanischen und indoaustralischen Fauna auch arm. Immerhin kommen einige größere und auch bunte 
Arten wie die schönen Miniodes mit rosenroten Hflgln vor. Im übrigen kann im wesentlichen auf das in der 
Einleitung zu Bd. 3 Gesagte verwiesen werden. 

1. Unterfamilie: Acronyctinae. 

Die Raupen dieser Gruppe und der folgenden sind l)ehaart. Die Falter haben gestreckte Vflgl. Im 
Vflgl findet sich immer eine Anhangszelle, im Hflgl entspringt Rippe 5, die weit schwächer ist als die andern 
Rippen, von Mitte Querrippe. 

1. Gattung: Daseoehaeta Warr. 

Sauger entwickelt, Stirn eben, Palpen aufgebogen, das zweite Glied vorn behaart, das dritte ziemlich 
lang, unbehaart. Thorax vorn und hinten mit Schopf, Hlb mit einer Schopfreihe. Vflgl mit etwas gerundetem 
Apex. Rippe 3—5 dicht beieinander von der unteren Zellecke, Rippe ß von der oberen Ecke. 7 und 8 -f 9 von 
der Spitze der Anhangszelle, 10 etwas mehr wurzelwärts, 11 frei. Im Hflgl Rippe 5 von der Mitte der Querrippe, 
schwächer als die übrigen, 3 und 4 von der unteren, 6 und 7 von der oberen Zellecke. Type : viridis Leech von 
Japan. 

Sektion 1 — 4 nicht äthiopisch. 

Sektion 5. Fühler des cj bewimpert. 

verbenata. D. verbenata Dist. (5 a). Vflgl hellgrün. Innere Linie senkrecht, weiß mit schwarzen Schuppen gerandet. 

Ring- und Nierenmakel klein, weiß, seitlich schwarz und mit schwarzem Fleck dazwischen. Vom Vrd hinter 
der Mitte ein schwarzer Strich. Aeußere Linie schwarz, innen fein weiß gerandet, dahinter einige dunkle Flecke. 
Hlb und Hflgl hellbraun, an der Wurzel weißlich. ^ 32 mm. Transvaal. 

malgassica. D, malgassica Kenr. Ebenso gefärbt wie verbenata. aber die Zeichnung kräftiger. An der Wurzel zwei 

Radialstriche. Die innere, mittlere und äußere Linie fleckig, die beiden letzten unter Rippe 2 verbunden. 
Vor dem Analwinkel ein Fleck. Hlb und Hflgl wie bei verbenata. $ 4Q mm. Madagaskar. 



Ausgegeben 12. IX. 1931. THALATHA; CRANIOPHORA; ACRONICTA. Von M. Gaede. 31 

2. Gattung: Tlialatha Wkr. 

Sauger und Palpen normal. Stirn mit kleiner Beule. Thorax ohne Schopf, am Hlb nur einer an der 
Wurzel. Rippenbau normal. Type: sinens Wkr. von Indien, China. 

1. Fühler des ,3 einreihig gesägt. 

Th. malagassica Hmps. (5 a). Thorax rothrann. Vflgl blaß rotgelb, in der Submedianfalte mit xer- maluyassica. 
waschener schwärzlicher Binde. Innere und äußere Linie aus schwarzen Flecken, erstere am Ird rotgelb. Ring- 
und Nierenmakel groß, weiß ; erstere länglich, die andere mit rotgelber Mitte, zwischen ihnen schwärzlich. Außer- 
dem von Mitte Vrd bis Rippe 2 dunkler rotgelb. Die rotgelbe Submarginallinie mit schwarzem Fleck vor Mitte 
Außenrand. Hlb ockerweiß, Hflgl gelblich, cj 40 mm. Madagaskar. 

Th. waterloti Boursin (5a). Etwas ähnlich malagassica, aber die Fühler des ^ sind fadenförmig. Thorax u-aierloii. 
grauschwarz, Hlb graubraun. Vflgl grau. In der Submedianfalte ein grauer Wurzelstrahl, in der Mitte ein 
Stück weit unterbrochen, dann bis zum Rand reichend. Innere Linie wenig auffallend. Ein Mittelschatten 
vorhanden, Mittelfeld hellgrau. Ringmakel weiß, schwarz gerandet. Dahinter eine schwärzliche Schrägbinde. 
Nierenmakel gut sichtbar, grau. Aeußere Linie schwarz, weit ausgebogen, innen breit weiß gerandet. Sub- 
marginallinie vorhanden. Am Rand zwischen Rippe 4 — 6 dunkler, ebenso am Apex. Hflgl graubraun, am 
Rand etwas dunkler. (J 40 mm. Madagaskar. 

Th. occidens Hmps. Thorax rötlichgelb. Vflgl heller rötlichgelb. Ein dunkler Wurzelstrahl oben weiß occidois. 
gerandet, nur bis zur inneren Linie. Diese und die äußere Linie weiß, mit schwarzen Schuppen gerandet. Ring- 
und Nierenmakel weiß, ockerrot gekernt und gerandet; zwischen ihnen ein viereckiger brauner Fleck. Die 
äußere Linie aus Zackenflecken gebildet. Eine helle Submarginallinie bis Rippe 3, sehr undeutlich. Schwarze 
Randpunkte innen mit weißen Monden, Fransen gescheckt. Hflgl hell ockerbraun. ^ 34 mm. Niger-Gebiet. 

Th. varicolor Warr. (5 a). Graubraun, etwas grün schimmernd, schärfer gezeichnet. Die innere und varicolor. 
äußere Linie ähnlich geformt, aber nicht weiß. Unter der Zelle ein kurzer schwarzer VVurzelstrahl. Zapfen- 
makel groß, fein schwarz; Ringmakel etwas länglich; Nierenmakel groß, grau, innen nußbraun, schwarz ge- 
randet. Im Außenfeld ein nußbrauner Streifen. Hflgl innen weiß, außen braun. $ 34 mm. Kapland. 

2. Fühler des ,^ geblättert. 

Th. melanostrota Poidf. (5 a). Ganz abweichend. Thorax und Vflgl graubraun, schwarz bestäubt, mit mehmo- 
undeutlichen schrägen dunkeln Linien und schwarzen Randpunkten. Hflgl weiß, am Rand gebräunt. J 24 mm. 
SomalilancL 



slrotn. 



3. Gattung" Craniopliora Snell. 

Sauger normal, Palpen bis zur Stirn reichend. Fühler bei ,^ und $ geblättert. Thorax hinten mit ge- 
teiltem Schopf. Hlb mit kleinen Rückenschöpfen. Geäder normal. Im Hflgl Rippe 5 unter Mitte Querrippe. 
Type: lignstri Schiff, von Europa. 

Cr. paragrapha Fklr. (5 a). Vflgl grauweiß, mehr oder weniger braun bestäubt, mit schwarzem Wurzel- pam- 
strahl, der breit unterbrochen ist, mit Fleck dahinter. Ring- und Nierenmakel scliM-arz gerandet. dunkel ge- urcpJia. 
kernt. Dazwischen eine breite dunkle Mittelbinde, hinter der Nierenmakel sehr hell. Hinter der zackigen Sub- 
marginallinie 2—3 schwarze Flecke. Hflgl braun, Fransen gescheckt. — inversa Gaerfe (5 b) hat die Nieren- im-crsa. 
makel holzbraun ausgefüllt, das ganze Außenfeld von der Mittelbinde an sehr dunkel. 40—44 mm. Kapland, 
{inversa) Ost-Afrika. 

Cr. adelphica E. Proid. Aehnlich paragrapha, die den horizontalen schwarzen Strich im Vflgl gegen (uMphica. 
den Rand hin stärker unterbrochen hat. Der Mittelschatten ist bei adelphica weit deutlicher. Der Hflgl ist 
etwas dunkler. — ^ 40 mm. San Thome. 

4. Gattung: Acrouicta Oc/js. 

Von der vorigen Gattung nur verschieden durch die fehlenden kleinen Rückenschöpfe. In Band 3 ist 
d&her Cr aniophora mit Acronicta vereinigt. Type: leporina L. von Europa. Von der riesigen Artenzahl dieser 
Gattung finden sich nur 3 in Afrika. 

Acr. transvaalica Hmps. Körper bräunlichweiß, Vflgl grauweiß. Unter der Zelle ein starker schwarzer irans- 
Strich bis zur inneren Linie, mit Seitensporn in der Mitte unten. Innere Linie schwarz, doppelt, schräg aus- vaahca. 
wärts. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet, letztere innen rostbraun. Die schwache Mittellinie an Rippe 1 
nach innen und außen leicht geeckt. Aeußere Linie doppelt, gezähnt, bis Rippe 4 ausgebogen, dann scharf ein- 

XV 5 



32 EPICAUSIS; ELAEODES. Von M. Gaede. 

wärts. Hinter ihr am Vrd und liinter der Zelle dunkel, in der Submedianfalte ein schwarzer Strich. Hflgl rein 
weiß. (J 25 mm. Transvaal. 

mediovilta. Acf. mediovitta Rothsch. Tliorax und Vflgl aschgrau. Die Nierenmakel und der Raum dahinter bis 

Rippe 3 blaßbraun. In der Submedianfalte eine breite schwarze Binde auf 1/3 Flügellänge, mit schwarzem 
Strich zur Zelle. Auf Flügelmitte einige wellige dunkle Linien. An Rippe 2 eine breite schwarze Binde bis zum 
Außenrand. Hflgl cremeweiß. (^ 22 — 25 mm. Madagaskar. 

pseudo- Acr. pseudobamra Rothsch. Fühler des ^ fast bis zur Spitze gekämmt. Vflgl grünlichgrau mit ver- 

bamra. ^vasclienen braunen Querlinien. Am Vrd nahe der Wurzel 3 schokoladebraune Flecke. An der Querrippe ein 
weißer Winkelstrich. Dahinter eine vom Vrd her breite schwarze Binde zur unteren Zellecke und weiter an 
RipiDe 4 zum Rand. Vor dieser Binde ist der Vrd zimtbraun, dahinter auch größtenteils so und 3 dunkle kurze 
Linien einschließend; der Rand schmal grau. Hflgl weiß, durchscheinend, am Vrd gebräunt. ^ 48 mm. Mada- 
gaskar. 

2. Unterfamilie: Mominae. 

Palpen kurz, Augen behaart. Beine lang behaart. Tibien ohne Dornen. Rippenbau im Vflgl wie bei 
den Acronyctinen. Im Hflgl ist Rippe 5 gut entwickelt und steht etwas über der unteren Zellecke. Hierdurch 
sind die Mominae also beträchtlich von den Acronyctinae abweichend. 

1. Gattung: £|»icausis Bflr. 

Sauger normal. Palpen kurz, das dritte Glied etwas länger als bei der andern Gattung. Fühler des 
(^ fein gezähnt. Hlb etwas platt gedrückt, dicht und lang behaart. Analbusch sehr stark. Flügel schmal und 
kurz. Im Vflgl Rippe 5 etwas von 4 getrennt, 7 und 8 + 9 aus der oberen Ecke der Anhangszelle, 10 aus deren 
Vrd. Im Hflgl Rippe 3 und 4 aus einem Punkt, 5 etwas weiter entfernt, 6-1-7 kvn-z gestielt. Der eigentüm- 
liche Falter sieht fast wie ein Schwärmer aus. 

smWiü. E. sniithii Mab. (= lanigera Btlr.) (5 b). Thorax und Analbusch dunkel rot, Hlb schwarz. Vflgl orange- 

gelb, am Vrd und Ird kurze schwarze Striche, der breite scln\arze Außenrand durch die orangegelljen Rippen 
geschnitten. Hflgl heller gelb, an der Wurzel und am Außenrand breit schwarz. 55 — 62 mm. Madagaskar. 

2. Gattung': £laeo<les Hmps. 

Sauger verkümmert. Palpen kurz, das zweite Glied weit länger als das dritte. Fühler des (J fein ge- 
zähnt. Thorax hinten mit schwachem Busch, Hlb mit kleinen Schöpfen. Flügelform normal. Im Vflgl Rippe 3, 
4 und 5 etwas getrennt, sonst wie bei Epicausis. Im Hflgl Rippe 3 — 5 ebenso, 6 und 7 aus 1 Punkt. Type: 
brevicornis Wkr. 

Alle Arten am Thorax und Vflgl gelblichgrün, Hflgl bräunlichweiß beim ^, dunkelbraun beim $. Die 
Querlinien am Vflgl meist weiß. 

\. Fühler des ^ etwas stärker gesägt. 

vircscom. El. virescens Btlr. (= ochroargyra Mab.) (5b). Am Vflgl die weiße Wurzellinie außen dunlvclbraun 

begrenzt. Die innere Linie in der Submediairfalte stark vorspringend. Ring- und Nierenmakel weiß, schwärz- 
lich ausgefüllt, ihr Zwischem-aum auch schwärzlich. Die äußere Linie etwas dunkel gerandet hinter der Zelle; 
über Rippe 2 und 5 mit dunklem Schatten bis zum Außenrand. Vor der grüngelben Randlinie weiße Winkel 
pnifeoidcs. mit duiüiler Füllung. Fransen hell geschnitten. — proteoides Kenr. (5 b) ist vielleicht nur ein sehr dunkles 
Stück der gleichen Art vom gleichen Fundort. 30 — 38 mm. Madagaskar. 

acaiharia. El. acatharta Hmps. (5 b). Die bei der vorigen Art so scharfen weißen Querlinien hier ganz verwaschen. 

Die dunkle Zeichnung ebenso angeordnet, aber unscharf begrenzt. Die Submarginallinie schwach gezackt. Hflgl 
beim ^ mit dunklem Mittelfleck und dunkler äußerer Linie. 36 — 42 mm. Natal. 

harnsi. El. bamsl E. Front. Vflgl weißlichgrün, ähnlicli rirescens. Die beiden Makeln scharf weiß, das Mittelfeld 

vom Vrd bis zur Submedianlinie heller, hinter der äußeren Linie gleichmäßiger dunkel, nur der Fleck über 
Rippe 2 mehr hervortretend. Die Submarginallinie etwas weiter vom Rand entfernt, außen schmal dunkel 
begrenzt, hinter der Zelle stärker einspringend. Hflgl weißlich ((J) mit dunklem Mittelfleck. ^J 36 mm. Tan- 
ganyika- Gebiet. 

thomae. El. thomae E. Prout. Aehnlich harnsi, doch sind die Flügel etwas schmaler. Am Vflgl sind die Linien 

und Makeln blaßgrün, nicht weiß. Die Zelle zwischen den Makeln stärker verdunkelt. Die äußere Linie ist 
gezähnt. Hinter ihr ein dunkler Schatten, der zum Analwinkel zieht. Submarginallinie schwächer, stärker 



MIONIDES; BRYOPHILA. Von M. Gaede. 33 

gezälint als bei barnsi. Hflgl etwas gelblich, besonders am Rand, der Mittehnond schwach; bisweilen Spuren 
einer äußeren Linie. ^^ 33 — 35 mm. San Thome. 



2. Fühler des (^ etwas schwächer gesägt. 



El. brevicomis Wl:r. (= tarara HoJf.) (o c). Vflgl ockcrgriiiilich. Die weiße Wurzelliiiic nieist undeut- brcvicomis. 
lieh. Die zackige weiße innere und äußere Linie in der Submedianfalte genähert, dazwischen l)is zum Ird dunkler. 
Die Ringmakel einigermaßen deutlich, die Nierenmakel ein weißer Strich in dunkler Umgebung. Die scharfe 
zackige weiße Submarginallinie vom Rand weit entfernt, Fransen gescheckt. Hflgl beim (J weißlich, am Rande 
gebräunt, beiin $ Hlb und Hflgl dunkelbraun. 30 — 38 mm. West-Afrika, Uganda. 

El. lutescens H. -Schaff. (5 c). Vielleicht nur eine helle 9-Form von brevicomis. Am Vflgl im Mittelfeld lulrsccns. 
unter Rippe 2 fast weiß, ebenso hinter der Nierenmakel. Auch der Hflgl heller, so daß ein Mittelfleck und zwei 
äußere Binden, die bei brevicomis-'^ unten allein sichtbar sind, hier auch oben erscheinen. $ 48 mm. Capland. 
Das wahrscheinliche ^ hierzu bilden wir nach einem Stück aus Ost-Afrika ab. 

El. prasinodes Prout. Noch heller als die ähnliche barnsi. Hinter der Zelle und dahinter im Außenfeld vraninodes. 
ein weißer Fleck. Die 3 weißen Linien ähnlich barnsi. Beide Makeln orangegelb mit schwarzen Flecken, Ring- 
makel weiß gerandet. außen außerdem noch schwarz, Nierenmakel innen weiß und schwarz gerandet, nach 
außen in den weißen Fleck auslaufend; der Raum zwischen beiden auch orange, schwarz gefleckt. Die zackige 
Submarginallinie im hinteren Teil außen orange gei'andet, sonst schwärzlich. Fransen weiß, orange und schwarz 
gefleckt. Hflgl weiß, beim + mit Mittelfleek und äußerer Binde. Unterseite beim o i'ein weiß, beim '^ am Vflgl 
am Vrd und Außenrand breit grünlich. 30 — 44 mm. Rhodesien. 

El. punctata n. sp. (5 c). Aehnlich virescens. Grundfarbe reiner grün. Vrd gleichmäßig dunkel gefleckt, pwwlaia. 
Vor der weniger zackigen inneren Linie unter der Mittclrippe ein schwarzer Kreisfleck bei der Type. Die äußere 
Linie an Rippe 5 nicht eckig vorspringend. Die weiße Mondlinie am Rande nur schwach entwickelt, ihre äußere 
dunkle Begrenzung aber an den gleichen Stellen wie bei virescens sehr scharf. Der äußere dimkle Rand an der 
äußeren Linie auch etwas dunkler. Der Raum hinter der hell gerandeten Nierenmakel bei der Tyi^e so dunkel 
wie die Zelle bis zur inneren Linie. Bei dem zweiten Stück ist der Raum hinter der Nierenmakel etwas heller, 
das Wurzelfeld bis an den Ird dunkel. Hflgl (?) bräunlich. Unten mit Mittelmond und äußerer Binde. Tarsen 
schwarzbraun, fein hell geringt. ^ "^- — "^'5 nrm. Kamerun. Type im Berliner Museum. 

3. UnterfamiHe: Bryophilinae. 
In Band 3, S. 18 und Band 11, S. 43 ist alles nötige über diese Gattung schon behandelt. 

1. Gattung: lIio]ii<1es Hmps. 

Sauger fehlt. Palpen dünn, verhältnismäßig lang, etwas behaart. Stirn mit Beule. Fühler des rj 
büschelig bewimpert. Im Hflgl Rippe 5 unter Mitte Querrippe, fi -f- 7 lang gestielt. 

M. lichenea Hmps. (5 c). Hell olivbraun. Innere Linie undeutlich weiß, etwas geeckt. Die beiden lichcnea. 
Makeln klein, weiß, schwarz gerandet. Aeußere Linie schwarz, außen weiß gerandet, am Ird weit einwärts 
endend. Submarginallinie aus einigen schwarzen Fleckchen gebildet. Hflgl schwärzlichbraun. (^ 28 mm. Cap- 
land, Natal. 

2. Gattung: Bryopliila Tr. 

Sauger normal. Palpen bis über die Stirn reichend, auch das Endglied verhältnismäßig lang. Fühler 
des ^ gewimpert. Thora.x nur hinten mit Schopf, am Hlb kleine Schöpfe vorn. Im Hflgl Rii)i)e 5 von Mitte 
Querrippe. Type: muralis Forst, von Europa. 

B. leucomelaena Hmps. (5 c). Cremeweiß. Vflgl mit schwarzbrauner Mittelbinde. Ring- und Nieren- Icuco- 
chwarz gerandet, grau ausgefüllt, groß, letztere in hellerer Umgebun 
Hflgl mit dunklem Mittelfleck und äußerer Linie. ,^ 24 mm. Ost-Afrika. 



makcl schwarz gerandet, grau ausgefüllt, groß, letztere in hellerer Umgebung. Vor dem Rand 2 dunkle Flecke. ■>»€ acna. 



B. fulvifusa Hmps. Thorax rotbraun. Vflgl graubraun, an der Wurzel des Irds orangerötlich. Mittel- fulvifusa. 
feld w ie bei leucomelaena begrenzt, hinter ihm am Ird ein orangerötlicher Fleck. Die beiden Makeln orange- 
rötlich, undeutlich liegrenzt, zwischen ihnen schwärzlich. Submarginallinie undeutlich, schwärzlich, dahinter 
orangerot. Hflgl leicht rötlichbraun, ß 24 mm. Transvaal. 

B. pica Strd. Aehnlich PoJygrammata hehrnica von Amerika. Vflgl weiß mit schwarzen Linien. Nahe piiu. 
der Wurzel 2 schwarze Flecke und ein Winkelzeichen. In der Zelle 2 schwarze Querstriche undeutlich zum Ird 
fortgesetzt. Am Zellende ein Längsfleck. Dahinter am Vrd 3 Flecke, von denen eine Binde ausgeht. Submarginal- 
linie wellig, gezähnt, hinter ihr bis zum Rand dunkel. Hflgl hellgrau. 20 mm. \\'est-Afrika. 



34 EUXOA. Von M. Gaede. 

4. Unterfamilie: Euxoinae. 

Die Unterfamilie ist charakterisiert durch üire bedornten Schienen. Klauen fehlen. Wie bei den vor- 
hergehenden 3 Unterfamilien ist auch bei der jetzt zu behandelnden die Zahl der zu besprechenden Gattungen 
und Arten sehr gering. Wenn man, wie in Band 11 geschehen, die Gattungen Agrofis und Lycophotia unter 
Ehyacia vereinigte, blieben nur 2 Gattungen mit etwa 60 Arten. 

]. Gattung: Eiixoa J^öw. 

Sauger vorhanden. Palpen aufgerichtet, das zweite Glied vorn behaart. Stirn mit abgestumpftem 
Kegel. Thorax vorn und hinten mit breitem Schopf. Tibien stark bedornt. Im Hflgl geht Rippe 5 von der 
Mitte der Querrippe ab und ist schwächer entwickelt. Type: decora W. V. von Europa. 

1. Fühler des ^ doppelt gekämmt. Die Kammzähne mäßig lang. Das Enddrittel der Fühler gesägt. 

lonyiclava. E. loiigiclava Andreini. In die Nähe von obesa Bsd. und crassa Tr. gehörend. Thorax und Vflgl 

gelblichbraun. Innere Linie kaum angedeutet. Die schmale Zapfenmakel schwarz gerandet, bis zur Wurzel 
verlängert. Rippe 1 fein weiß. Ringmakel sehr gestreckt, beiderseits spitz. Nierenmakel schwarz gerandet, 
normal. Dahinter schwarze Striche zwischen Ripjje 3 — 7. Randlinie schwarz. Hflgl des q schmutzig weiß, 
beim $ graugelb. 30 mm. Abessinien, Erythrea. 

jongi- E. longidentifera Hrnps. (5 d). Kopf gelbbraun. Thorax und Vflgl dunkel rotbraim, am Vrd etwas 

'^'^"''/^''«■dunkler. Eine Subbasallinie am Vrd angedeutet. Innere Linie doppelt, wellig, stark ausgeeckt unter dem Vrd 
und über dem Ird, Die Zapfenmakel fein, schwarz, Ringmakel nach außen in eine lange Spitze auslaufend, 
weiß gerandet, schwarz ausgefüllt. Nierenmakel auf ihrer Wurzelseite von einem weißen Winkel begrenzt, sonst 
schwarz. Die äußere Linie doppelt, gezähnt. Submarginallinie hell, zackig, in der Mitte etwas nach außen vor- 
tretend. Rand schwärzlich. Hflgl weiß, beim $ außen verwaschen dunkler. 32 — 36 mm. Ost- und Süd-Afrika, 
Madagaskar, Gr. Comoro. 

rijnin- E. cyitiograpta Hmps. Thorax dunkelbraun, Hlb graubraun. Vflgl rotbraun, schwarz bestäubt. Eine 

(jrajiki. Svibbasal- und innere Linie doppelt, schwarz, weiß ausgefüllt. Zapfenmakel klein, ihre Spitze durch schwarze 
Schuppen angedeutet, Ring- und Nierenmakel groß, weiß gerandet, Mittellinie verwaschen schwarzbraun, in 
der Zelle eingebogen, Aeußere Linie doppelt, ihr innerer Ast schwarz, der äußere weniger deutlich, weiß aus- 
gefüllt. Dahinter kleine dunkle Striche auf den Rippen, Vor dem Rand dunkle Pfeilflecke, außen mit weißen 
Schuppen. Randlinie wellig, schwarz. Hflgl weiß, Rii^pen und Ränder rotbraun. Fransen rein weiß. $ 36 mm. 
Ost-Afrika. 

micmiica. E. niicrotica Hmps. Aehnlich segetum Schff. (Bd. 3, S. 25, Taf. 5 d). Thorax rotbraun, Hlb ocker- 

weiß. Vflgl rotbraun, weiß überhaucht, die Rippen mit schwarzen Strichen. Innere Linie zackig. Zapfenmakel 
schwarzbraun, schwarz gerandet, mäßig groß. Ring- und Nierenmakel schwarzbraun, weiß gerandet. dann 
schwarz umgeben. Ein gebogener Mittelschatten und eine undeutliche zackige äiißere Linie. Submarginallinie 
undeutlich, blaß, innen mit rotbraunen Flecken. Hflgl weiß. ^ 2.5 mm. Assumption. 

siibaWa. E. subalba Wkr. (= nivalis Flor.) (5 d). Thorax und Vflgl grauweiß mit einigen dunkeln Schuppen. 

Andeutungen einer subbasalen dunkeln Linie, schräg auswärts. Innere Linie dunkel, doppelt, wellig, gradlinig, 
etwas nach schräg auswärts, der äußere Ast deutlicher. Die Zapfenmakel selten angedeutet. Ringmakel als 
dunkler Punkt, Nierenmakel fein dunkel gerandet, bisweilen beide ganz fehlend. Aeußere Linie stark gezackt, 
meist wenig deutlich. Submarginallinie verwaschen, außen heller gerandet. Randpunkte schwarz. Hflgl rein 
weiß, beim $ am Rand gebräunt. 38 — 46 mm. Capland. 

cinchonina. E. citichotiina Guen. (5 d), Thorax und Vflgl rotbraun, dunkler bestäubt. Innere Linie doppelt, wellig, 

unter dem Vrd und über dem Ird ausgeeckt. Zapfenmakel groß, schwarz, gerundet. Ring- und Nierenmakel 
schwarz gerandet, schwarz gekernt, erstere groß, rund. Aeußere Linie doppelt, leicht wellig, etwas undeutlich. 
Randlinie fein dmikel. Hflgl dunkelbraun, gelb schimmernd. 5 34 mm. Abessinien. 

brachy- E. brachypecteti Hmps. (5d). Thorax und Vflgl rotbraun mit grauen imd dunkelbraunen Stellen. Die 

pedcn. innere Linie doppelt, wellig, über dem Ird stark ausgeeckt, Zapfenmakel klein, schwarz. Ring- und Nieren- 
makel grau, mit dunkelbraunem Kern und schwarzer Randung. Die Ringmakel klein, die Nierenmakel durch 
den schwärzlichen Mittelschatten undeutlich. Die äußere Linie gezähnt, unter dem Vrd nur wenig ausgebogen. 
Submarginallinie grau, gezähnt, innen schwarz gefleckt. Dahinter schwärzlich außer am Apex und Analwinkel. 
Hflgl durchscheinend weiß, an der Wurzel ockerbraun, Rippen und Rand dunkel. 32 mm. Sokotra. 

arshuirki. E. arsinaria Auriv. Aehnlich canariensis Rbl. (Bd. 3, S. 28, Taf. 6 b). Thorax und Vflgl braun bis 

braungrau. Ijeim 5 etwas bläulichgrau. Innere Linie doppelt, schwarzbraun. Zapfenmakel scharf schwarz, drei- 
eckig. Ringmakel weiß, unvollständig schwarz gerandet. Nierenmakel groß, schwarzbraun, seitlich schwarz 



EUXOA. Von M. Gaede. 35 

gerandet. Der Mittelschatten deutlicli, vom Vrd bis zum Ird. Acußere Linie bisweilen dojjpelt, schwarzbrami, 
weißgrau ausgefüllt. Die Submarginallinie mit dunklem Fleck am Vrd, dann parallel dem Außenrand. Hflgl 
grauschwarz. C'ap Verde. 

Außerdem kummen noch folgende paläarktische Arten im Gebiet vor: segelum Schilf, in Ost- und Süd- 
Afrika, corticea Schiff, in Madagaskar, spinifera Hbn. in Ost- und Süd-Afrika. 

2. Fühler des J })c\\impert (Rhyacia). 

E. fumicolor Hmps. (.5 d). Thorax schwarzbraun, Hlb etwas heller. Vflgl dunkelbraun, die Zeichnung fwnicolor. 
durch schwarze Schuppen angedeutet. Eine innere Linie, die Ring- und Nierenmakel angedeutet. Ferner eine 
wellige äußere und Submarghiallinie. Schwarze Randpunkte. Hflgl durchscheinend weiß. Die Rippen braun. 
An der Querrippe ein Punkt und eine äußere Punktreihe. Randfeld bräunlich. 26 mm. Maschonaland. 

E. nifomixta //»ips. (5 d). Aehnlich fiiniirolor. Vflgl mit doppelter welliger innerer Linie. Zapfenmakel rufoviixta. 
durch einige schwarze Schuppen angedeutet. Ringmakel klein, seitlich durch schwarze Schuppen angedeutet. 
Nierenmakel mit schwarzem Rand innen und schwarzem Punkt außen. Aeußere Linie stark gezähnt, unter- 
brochen. Die blasse Submarginallinie nur am Vrd deutlich. Hflgl weiß mit dunkeln Fransen. (^'28 mm. Capland. 

E. albiorbis Hmps. Thorax rotbraun, Hlb ockergrau. Vflgl rotbraun, bis zur äußeren Linie dunkel alb'wrbis. 
bestäubt. Innere Linie doppelt, rotbraun ausgefüllt. Zapfenmakel sch^\a^z gerandet, am Ende spitz. Ring- 
niakel weiß, schwarz gerandet. Nierenmakel dunkelbraun, schwarz gerandet, an der Innenseite mit weißer Linie. 
Aeußere Linie undeutlich, blaß, hinter ihr eine Doppelreihe schwarzer Punkte auf den Rippen. Submarginallinie 
mit braunem Schatten an der Innenseite. Hflgl bräunlich, an der Wurzel heller. $ 24 mm. Maschonaland. 

E. ruficeps Hmps. (5 d). Thorax grati. Hlb braun. Vflgl grau, dunkel bestäubt. Unter der Zellwurzel ruficeps. 
ein feiner schwarzer Strich. Innere Linie doppelt, sehr stark gezähnt. Ring- und Nierenmakel klein mit dunklem 
Kern. Aeußere Linie doppelt, stark gezähnt, sehr weit außen liegend. Randfeld auf den Rippen mit dunkeln 
Strichen, die rotbraun gerandet sind. Hflgl rein weiß, Fransen gelblich. J" 35 mm. Maschonaland. 

E. pronycta Hmps. (6e). Thorax gelbbraun und rötlich. Hlb ockerbraun. Vflgl grau, dmikelbraun be- pronyda. 
streut, am Vrd dunkler. Innere Linie doppelt, wellig, inideutlich. Ringmakel als kleiner schwarzer Punkt, Nieren- 
makel schwarz. Die äußere Linie als schwarze Punktreihe auf den Rippen. Am Rand und davor je eine undeut- 
liche schwarze PunktreOie. Hflgl durchscheinend weiß, am Vrd dunkler. ^ 30 mm. Maschonaland. 

E. indigna H. -Schaf f. (= intendens Wkr.) (.T e). Thorax rotbraim. Hlb ockerbraun, beide mit schwarz indigna. 
gemischt. Vflgl ockerbraun bis rotbraun mit schwarzen Schuppen besonders am Vrd. Innere Linie doppelt, 
wellig, bisweilen an Rippe 1 mit starker Ecke nach innen und am Ird nach außen. Zapfenmakel mit schwarzen 
Schuppen angedeutet. Ringmakel klein, rund, als blasser Ring mit schwarzem Kern. Nierenmakel schwarz 
gerandet, dunkelbraun ausgefüllt. Zwischen beiden Makeln in der Zelle schwärzlich. Aeußere Linie undeutlich, 
doppelt, gezähnt. Das Randfeld außerhalb der Submarginallinie dunkler, am Apex mid am Analwinkel aus- 
gebogen. Hflgl gelblichweiß, beim $ am Rand dunkler. 30 — 34 mm. Ost- und Süd-Afrika. 

E. epipyria Hmps. (5 e). Thorax ocker-rotbraun, Hlb dunkelbraun mit gi-auen Segmenträndern. Vflgl cpipt/ria. 
ockerbraun, rötlicli überhaucht, am Vrd schwärzlich. Die beiden Zellränder von der Wurzel bis zur inneren 
Linie fein weiß. Die innere Linie ist undeutlich, in der Zelle, darunter und am Ird stark ausgeeckt. Ring- vmd 
Nierenmakel klein, ockerbraun, letztere schwarz gekernt. Ein schräger welliger Schatten von der unteren Zell- 
ecke zum Ird. Die Rippen im Außenfeld rotbraun. Aeußere Linie undeutlich, doppelt, gezähnt, dahinter 
schwarze Randpunkte. Hflgl weiß, durchscheinend. 28 — 30 mm. Ost-Afrika, Maschonaland. 

E, contingens Warr. (.5 e). Thorax graubraun, Hlb blaßbraun. Vflgl graubraun. Vrd dunkelgrau, dar- co»lingens. 
unter ein heller Subco.stalstrich. Innere und äußere Linie schwarz, an den abgewendeten Seiten hell gerandet. 
Die äußere Linie berührt den Außenrand der Nierenmakel. Die Ri])])en im Wurzelfeld hell. Die Zelle in der 
Mitte dunkelbraun. Die Zapfenmakel schwarz gerandet. Ringmakel dunkel gerandet. hell ausgefüllt, etwas 
flach. Nierenmakel braun, hell geringt \nv\ dann schwarz. Submarginallinie weißlich, innen dunkel gerandet 
mit dreieckigen Flecken. Hflgl hell bräunlich mit dunkeln Rippen. ^ 34 mm. Transvaal. 

E. sordida Warr. (5 e). Aehnlich der vorigen Art. Doch ist die äußere Linie wellig und normal weit sordida. 
hinter der Zelle au.sgebogen. Die ^lakeln auch wie bei contingens. nur dunkler. Das Randfeld ist dunkler. Die 
Submarginallinie undeutlich, hell, vor ihr dunkle Dreiecke angedeutet. Hflgl schmutzig weiß, am Apex dunkler, 
mit dunkeln Rippen. (^ 35 mm. Namaqualand. 

E. acronycta Rbl. Körper graubraun. Vflgl gestreckt, graubraun, mit wenig deutlicher Zeichnung, acronycla. 
Nahe der Wurzel ein dunkler Fleck mit weißgelber Randung. Innere Linie weißgelb, zackig, senkrecht, außen 
schwarz gerandet. An der Querrippe ein dunkler Punkt. Aeußere Linie feiner gezackt als die innere, gleich- 
mäßig gebogen. Die Submarginallinie parallel ziu- äußeren Linie, zwischen den Rippen schwarze Saumstriche. 
Hflgl weiß, perlmutterglänzend. !^ 32 mm. Sokotra. 



36 AGROTIS. Von M. Gaede. 

2. Gattung : Agrotis Ochs. 

Diese Gattung iinterscheidet sich von der vorigen durch das Felilen eines Stirnvorsprungs. Ein Haar- 
husch am Kopf und am Thorax vorn und hinten. Mittel- und Hintertibien bedornt, Vordertibien nur seithch 
bedornt. Hlb abgeflacht. Rippenbau nicht abweichend. Type: rectangula W. V. von Europa. 

1. Fülller des ^J mäßig stark doppelt gekämmt, im Spitzendrittel bewimpert. 

JtemUeuca. A. hemileuca Wkr. (.5 e). Thorax rotbraun, Hlb ockerweiß. Vflgl rotbraun, dunkelbraun überhaucht. 

Innere Linie wellig, verwaschen, unter dem Vrd ausgeeckt und sehr stark so am Ird. Zapfenmakel klein, 
schwarz. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet. Erstere klein, elliptisch, hell; letztere dunkel gekernt; 
zwischen ihnen ein verwaschener Mittelschatten. Von der Nieremnakel zur zackigen äußeren Linie ein schwarzer 
Strich. Die Submarginallinie durch schwarze Keilflecke vor imd hinter ihr angedeutet. Hflgl rein weiß mit 
einigen schwarzen Randpunkten. ^ 33 mm. Kongo. 

consen- A. consetitanea Mab. (5 e). Körper und Vflgl ockerbraun, letztere rotbraun und etwas schwarz be- 

""^"' stäubt. Die innere Linie angedeiitet durch 2 schwarze Punkte am Vrd, einen vuiter der Zelle und eine Ecke 
über dem Ird. Zapfen- und Ringmakel verloschen. Nierenmakel groß, schwarz ausgefüllt, über sie läuft ein 
Mittelschatten, der an der unteren Zellecke gewinkelt ist. Aeußere Linie zackig, verloschen. Die Submarginal- 
linie durch schwarze Pfeilflecke angedeutet. Hflgl weiß mit feiner brauner Randlinie. (J 40 mm. Madagaskar. 

ypsilon. A. ypsilon Rott. Diese in Bd. 3. S. 37, Taf. 8 c behandelte Art kommt auf der ganzen Erde, daher 

auch in Afrika vor. 

2. Fühler des ^ bewimi^ert. Die Haare an der Spitze des zweiten Palpengliedes zu einer Spitze aus- 
gezogen. 

airilcijxihda. A. atritegulata Hmps. (5f). Körper ockerweiß, etwas rotbraun. Vflgl violettgrau, Vrdfeld ockergrau 

und braun, Ird an der Wurzel weißlich. In und unter der Zelle eine tiefschwarze Binde zur Ringmakel, weiter 
in der Zelle zur Nierenmakel, die außen schwarz gerandet ist. Hflgl weiß, durchscheinend. ^ 35 mm. Transvaal. 

medioatra. A. medioatra Hmps. Körper weißlich mit braunen Haaren. Vflgl grauweiß, braun und dunkelbraun 

bestäubt. Am Vrd bis zur äußeren Linie weißer. Innere Linie schwarz, innen weiß gerandet, am Vrd imd Ird 
ausgeeckt, dazwischen eingebogen. Zapfenmakel durch eine feine braune und weiße Linie angedeutet. Ring- 
und Nierenmakel weiß, schwarz gerandet, die Zelle vor und zwischen ihnen schwarz. Aeußere Linie braun, 
außen weiß gerandet, etwas gezähnt. Eine blasse Submarginallinie angedeutet. Hflgl durchscheinend weiß, 
mit brauner Randlinie und brauner Wurzel. $ 35 mm. Jemen. 

omuchroa. A. omochroa E. Proid. Thorax schokoladebraun. Hlb blaß ockerbraun. Vflgl blaß gelbbraun, rötlich- 

braun überhaucht. In der Zelle, fast von der Wurzel ab, ein sich ausdehnender schwarzer Radialstreifen. Innere 
Linie dunkel, undeutlich, vor ihr der Vrd heller. Ring- und Nierenmakel gelbbraun, mit dunklem Kern und 
schwarzem Rand. Hinter der Nierenmakel ein schwarzer Fleck. Aeußere Linie schwarz, wellig, punktförmig, 
in weitem Bogen um die Nierenmakel, dann grade zum Ird. Der Vrd hinter ihr dunkel, ebenso der Außenrand. 
Hflgl blaßbraun, am Rand dunkler. Vflgl des $ mehr violettrötlich, die äußere Linie deutlicher. 35 — 37 mm. 
San Thome. 

hiis'Kjnala. A. bisignata Hmps. Thorax rotbraun, Hlb graubraun. Vflgl rotbraun, braun bestäubt, Vrd weißlich 

bis hinter die Mitte. Ein schwarzer Strich unter der Zellwurzel. Innere Linie doppelt, schwarz, wellig, über 
dem Ird ausgebogen. Zapfenmakel durch einen schwarzen Endpunkt angedeutet. Ringmakel als weißer Ring, 
seitlich schwarz gerandet. Nierenmakel auch als weißer Ring, außen mit schwarzem Punkt. Zwischen beiden 
ein quadratischer schwarzer Fleck am Vrd. Aeußere Linie doppelt, dunkel, gezähnt. Die blasse Submarginal- 
linie stark nach innen gezackt, davor ein schwarzer Fleck am Vrd. Hflgl blaßbraun. Q 38 mm. Nigerien. 

annularis. A. annularis Saalm. (= transjecta Z>is^.) (5f). Thorax dunkel rotbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl ocker- 

braun. Innere Linie kaum angedeutet. Ein schwacher schwarzer Strich an der Wurzel der Submedianfalte. 
Ring- und Nierenmakel als feine helle Punkte. Um diese fast von der Wurzel bis zum Außenrand ein schwarz- 
brauner Längsstreifen. Aeußere Linie als Punktreihe parallel dem Außenrand gebogen. Hflgl rein weiß mit 
feiner brauner Randlinie. 24 — 26 mm. Ost- und Süd-Afrika. Madagaskar. 

griscofusca. A. griseofusca Hmps. Thorax glänzend schwarzbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl schwarzbraun, silber- 

blau glänzend. Innere Linie schwarz, stark gezähnt in den Zwischenräumen nach außen, auf den Rippen nach 
innen. Der Zahn in der Zelle fast bis zur Nierenmakel reichend, die klein ist, mit schwarzem Kern, um diesen 
ockerbraun mit schwarzem Rand. Aeußere Linie imdeutlich schwarz, auf den Rippen mit kurzen Strichen nach 
außen. Die Rippen am Rand fein schwarz. Hflglrein weiß, die Fransen am, Apex dunkel. (^ 30 mm. Ost-Afrika. 



AGROTIS. Von M. Gaede. 37 

A. rufescens Hmps. Körjier und Vflgl dunkel rotlnaun, im Vrdfeld dunkler, außer am Apex, nur rufescens. 
unterbrochen am Anfang der beiden Linien. An der Wurzel einige weiße Punkte. Vor der inneren Linie ein 
gebogener schwarzer Strich in der Submedianfalte. Die innere Linie ist doppelt, braun, weiß ausgefüllt, ebenso 
gezackt wie bei fjr'seofnsca. Ring- iind Nierenmakel klein, rund, schwarz gerandet, nahe beieinander, durch 
einen schwarzen Strich verbunden. Aeußere Linie doppelt, braun, weiß ausgefüllt, fein gezälnit, an Rippe 1 
ausgeeckt, hinter ihr schwarze Punkte an den Rippen. Hf Igl weiß, am Apex gebräunt. <^ 24 mm. Nord-Nigerien. 

A. sicca Guen. (= venalis Mr.) (5f). Thorax dunkelbraun, Hlb etwas heller. Vflgl ockerbraun, am sicca. 
Vrd dunkel violettbraun. Blasse Striche an der Wurzel der Zellränder und zwei solche in der Zelle. Innere 
Linie undeutlich, wellig, doppelt, an Rippe 1 sehr stark eingeeckt, über dem Ird ausgeeckt. Ring- und Nieren- 
makel dunkel violettbraun, klein, schwarz gerandet und gekernt. Von vor der Ringmakel ein schwarzer Streifen 
bis Zinn Außenrand bei Rippe 5. Aeußere Linie doppelt, gezähnt imd mit dojipelter Punktreihe an den Rippen. 
Ueber dem Analwinkel ein dunkler Fleck. Hflgl gclblichweiß, Rippen und Rand etwas gebräunt. 3ü — 33 mm. 
Capland. 

A. coniorta Hmps. (5f). Thorax ockergrau, etwas rötlich, Hlb graubraun. Vflgl ockergrau, leicht rot- coniorla. 
braun überhaucht. Unter der Zellwurzel ein scharfer schwarzer Strich bis zur inneren Linie. Diese doppelt, 
wellig, unter dem Vrd und über dem Ird ausgebogen. Zapfenmakel bisweilen als kurzer schwarzer Strich. Ring- 
und Nierenmakel klein, blaß, dunkel ausgefüllt. Vor und zwischen beiden Makeln ein schwarzer Streifen. Aeußere 
Linie wellig, hinter ihr eine schwarze Punktreihe auf den Rippen. Rand schwärzlichbraun, von imter dem 
Apex bis Rippe 5 schräg einwärts, dann schmäler zum Analwinkel, Hflgl bräunlichweiß mit brauner Rand- 
linie, Randfeld etwas gebräunt. Bisweilen ist auch der Thorax und Vflgl stark geröt-et. 26 mm. Ost-Afrika. 

A. elaeopis Hmps. (5f). Thorax dunkelbraun, Hlb gelbbraun. Vflgl hell rotbraun. Innere Linie un- elaeopis. 
deutlich, doppelt, fast punktförmig. Zapfenmakel fehlt. Ring- und Nierenmakel klein, dunkel, weiß geringt, 
mit schwarzem Rand. Die Ringmakel nach außen hin etwas spitz, fast bis zur Nierenmakel reichend. Aeußere 
Linie als Doppelreihe schwarzer Punkte. Submarginallinie fehlend. Hflgl weißlich, mit dunklem Mondfleck, 
dahinter Striche auf den Rippen. $ 30 mm. Ruwenzori. 

A. mesosema Hmps. Thorax rotbraun, Tegulae schwarz, Thorax hinten mit weißem Fleck. Hlb blaß mesoscma. 
braun, an der Wurzel weißlich. Vflgl graubraun, dunkel bestäubt. Die Wurzelhälfte mit rotbraunen Flecken. 
Unter der Zellwurzel ein schwarzer Strich. Innere Linie undeutlich, wellig, innen rotbraun gerandet, schräg. 
Zapfenmakel als kurzer schwarzer Strich. Ring- inid Nierenmakel mit rotbraunem Kern, schwarz gerandet. 
Zwischen ihnen ein schwarzer Strich. Aeußere Linie aus schwarzen Doppelpunkten nur am Vrd deutlich. Eine 
blasse Submarginallinie kaum erkennbar. Hflgl rein weiß, am Apex gebräunt. $ 40 mm. Transvaal. 

A. effracta /)is<. (5f). Thorax rötlichbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl dunkel violettbraun. Die Wurzel cjjracia. 
am Vrd ockerbraun, ebenso das Mittelfeld am Ird und eine verwaschene schräge Binde vom Apex zum Ird. 
Spuren einer welligen inneren Linie. Ring- und Nierenmakel klein, schwarz gerandet und schwarz verbunden, 
hinter der Zelle bis zum Rand schwarz. Aeußere Linie undeutlich als Piuiktreihe auf den Rippen. Vor dem 
Rand undeutliche ockerbraune Flecke über dem Ird. Das abgebildete Stück zeigt das ganze Feld über dem 
Ird hell, nicht nur die Mitte. Hflgl ockerbraun. (^ 30 mm. Transvaal. 

A. talda <S'c/i«(/.s. (öf). Thorax dunkelbraun, Hlb heller. Vflgl rötlichbraun, dunkel bestäubt. Innere iahla. 
und äußere Linie kaum erkennbar. Ring- und Nierenmakel ebenso undeutlich. Zwischen ihnen ein schwarzer 
Strich und einer dahinter bis zur Submarginallinie, die auch kamn erkennbar ist. Dunkle Striche am Rand 
zwischen den Rippen. Hflgl des o ^veiß, beim $ dunkler. 24 mm. Kamerun, Sierra Leone. 

A. ecstrigata Hmps. (og). Thorax schwarz, Hlb dunkelbraun. Vflgl ockerbraun, dunkel rotbrami ccsIrUjata. 
überhaucht besonders am Vrd und im Mittelfeld. Wurzelfeld rein ockerbraun, im Randfeld feine schwarze 
Striche auf den Rippen und breitere dazwischen. Innere Linie undeutlich, doppelt, wellig, grau ausgefüllt. 
Ring- und Nierenmakel klein, schwarz gerandet, oben und unten offen. Eine doppelte äußere Linie angedeutet. 
Am Rand schwarze Monde. Hflgl rein weiß. (J 28 mm. Maschonaland. 

A. melamesa //w/JS. Thorax rotbraiin, Hlb graubraini. Vflgl grau, rotbraun bestäubt, am Vrd schwarz- melamcsa. 
braun außer am Apex. Innere Linie doppelt, schwärzlich, weiß ausgefüllt, schräge, wellig. Ring- und Nieren- 
makel klein, unvollständig schwarz gerandet. Zwischen ihnen ein quadratischer schwai'zer Fleck, 2 kleine schwarze 
Flecke hinter der Nierenmakel. Eine wellige dunkle Mittellinie von der Zelle zum Ird. Aeußere Linie undeut- 
lich, doppelt, am Vrd stark ausgebogen, mit schwarzen Doppel[)unkten an den Rippen. Eine blasse Submarginal- 
linie angedeutet. Hflgl weiß, etwas gebräunt, Fransen am Apex weißer. $ 26 mm. Nord-Nigeria. 

A. cinctithorax (5 g). Wkr. Thorax rotbraun mit breiter schwarzer Querbinde hinter den rostbraunen cincti- 
Tegnlac. Hlb ockerbraxui. Vflgl blaß rotl)raun schwärzlich bestäubt, ^^'urzcl und Vrd mehr ockerbraun. Innere thorax: 
Linie aus einigen Doppeljmnkten gebildet. Ringmakel als kleiner länglicher schwarzer Fleck. Nierenmakel 
grau, von einem schwarzen Radialstrich durchzogen. Aeußere Linie als schwarze Punktreihe. Eine Submarginal- 



38 



LYCOPHOTIA. Von M. Gaede. 



uslula. 



catcnijera. 



rhodopca. 



megaplecfd 



linie nur durch je einen Fleck an ihrer Innenseite angedeutet am Vrd und auf der Mitte. Hflgl gelblichweiß mit 
dunkeln Randpunkten, c? 34 mm. Capland. 

A. ustula Hmps. Thorax dunkel rotbraun, Hlb heller rotbraun. Vflgl blaß ockergelb, feuerrot über- 
haucht außer an der Wurzel, in der Zelle und unter ihr bis an die innere Linie und die Submedianfalte. Ird- 
feld schwärzlich außer an der Wurzel. In der Submedianfalte ein feiner schwarzer Strich bis an die innere Linie. 
Diese ist schwärzlich, dojjpelt, gezähnt, bis zum Ird eingebogen. Ringmakel blaß ockergelb mit feinem schwarzen 
Mittelpunkt, nach außen hin sj^itz ausgezogen bis zur Nierenmakel. Diese ist in der Mitte grau, nur an der Innen- 
seite schwarz mid ockergelb geringt. Ein schräger dunkler Mittelschatten von der unteren Zellecke ausgehend. 
Aeußere Linie doppelt, schwarz, unter dem Vrd weit au.sgebogen, dann als schräge schwarze Punktreihe weiter, 
dahinter ockergelbe Punkte und schwarze Striche auf den Rippen. Am Apex ein ockergelber Fleck. 

A. catenifera Wk-r. (5 g). Thorax graubraun mit schwarzen Schuppen, Hlb blaßbraun. Vflgl grau- 
braun, dunkel bestäubt, mit schwachem schwarzem Wurzelstrahl in der Submedianfalte. Innere Linie undeut- 
lich. Zapfenmakel länglich, schwarz. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet mit dunklem Kern, dicht bei- 
einander und durch einen schwarzen Strich verbunden. Aeußere Linie fein gezähnt, undeutlich. vSubmarglnal- 
linie durch einen Costalfleck und schwarze Punkte auf den Rippen angedeutet. Hflgl weiß mit bräunlichem 



Rand. 



$ 40 mm. 



West- Afrika. 



A. rhodopea Hmps. (5 g). Körper und Vflgl wie bei der vorigen Art gefärbt. Innere Linie mit zwei 
schwarzen Strichen am Vrd beginnend, dann fein gezähnt, über dem Ird bis fast zur äußeren Linie vorspringend. 
Zapfenmakel fehlend. Ring- und Nierenmakel mit dunklem Kern und weißer Einfassung, erstere schräg elliptisch. 
Der dunkle Mittelschatten unter der Zelle schräg. Die äußere Linie als Reihe von Doppelpunkten. Randfeld 
dunkler, in der Originalabbildung deutlich heller. Hflgl bräunlich weiß mit Mittelmond und verwaschener 
äußerer Linie, c? 34 mm. Ruwenzori. 

A. megaplecta Joann. In den Fühlern gleich der europäischen R. casfanea Esp. (Bd. 2, S. 39, Taf. 89), 
in der Zeichnung ähnlich R. plecta L. (Bd. 2, S. 44, Taf. 9 k). Thorax rosabraun, Hlb grau. Vflgl rosabraun, 
am Vrd breit heller, darunter ist der Flügel gelblichweiß bis in die Zelle, dort scharf abgesetzt. Von der Ring- 
makel ab wird die Aufhellung schwächer und geht hinter der Nierenmakel in die Grundfarbe über. Am unteren 
Zellrand ein breiter dunkler Streifen bis zur Nierenmakel und unter Rippe 2. Ringmakel klein, weiß, sie und die 
rosaweiße Nierenmakel liegen teilweise in diesem Streifen. Hinter der Zelle eine grüngelbe Radiallinie, ähnliche 
kurze Linien an Rippe 5, 6 und unter Rippe 2. Die äußere Linie aus schwachen braunen Punkten gebildet, 
gleichmäßig gebogen, undeutlich. Hflgl weiß, am Ajsex gebräunt. ^ 38 mm. Reunion. 



3. Gattung: liyeopliotia Hbn. 

Von Ägrotis kaum verschieden. Alle 3 Tibienpaare bedornt. Thorax vorn mit kleinem Schopf, Hlb 
zylinch'isch. 

muscosa. L. muscosa Hhn.-Oeyer. Eine äußerst veränderlich gefärbte Art, die daher noch mit 6 weiteren Namen 

bedacht wurde. Tegulae grün, Thorax rotbraun und schwärzlich, Hlb bräunlichgrau. Vflgl grün, etwas dunkel 
bestäubt. Innere Linie weiß, wellig, vor ihr am Vrd etwas gebräunt. Zapfenmakel als schwarzer Punkt oder 
Strich. Ring- und Nierenmakel groß, mit der Grundfarbe ausgefüllt, schwarz gerandet. Der Raum zwischen 
beiden Makeln dunkel ausgefüllt. Aeußere Linie sehr fein, weiß, bisweilen nur die weißen Spitzen der Zähne- 
lung erkennbar. Dahinter ein großer dunkler Fleck am Vrd und bisweilen eine helle Submarginallinie ange- 
deutet. Hflgl rein weiß mit unterbrochener dunkler Linie. 30—40 mm. Ost- und Süd- Afrika, Madagaskar. — Hierzu 

albifrons. sind einige Formen benannt: — albifrons Geyer: Vflgl ohne den grünen Schein. — decipiens Fldr. (5g). Thorax 
dedpiens. violettbraun, Tegulae weiß mit schwarzem Halbkreis, Thorax hinten mit weißen Haaren. Vflgl grau mit unter- 
brochener rostbrauner Mittelbinde, die Flecke an der Wurzel, zwischen den Makeln und nahe dem Apex stärker. 

amatura. — aniatura Wkr. (5 g) hat einen ganz schwarzen Thorax. Vflgl fast weiß, die Flecke tief schwarz, ein kurzer 
weißer Wurzelstrahl. Die Form ist viel kleiner und vielleicht eigene Art. 



igneüncta. 



hitnawjula 



L, ignetincta Hmps. Thorax und Hlb weißlich vmd feueiTot, letzterer in der Mitte etwas rotbraun. 
Vflgl ebenfalls weißlich und blaß feueiTot, schwach braun bestäubt. Unter der Zelle ein kleiner schwarzer Punkt 
und dahinter ein kurzer Schrägstrich. Unter dem Vrd nahe der Wurzel einige schwarze Schuppen. Die Ring- 
makel außen und die Nierenmakel beiderseits schwarz gerandet, zwischen ihnen schwarz. Nahe dem Apex am 
Vrd ein rotbrauner Fleck. Außenfeld braun bestäubt, der Rand selbst blaß feuerrot mit schwarzen Randpunkten. 
Hflgl weiß, etwas fleischrot getönt. (J 30 mm. Transvaal. 

L. bltriangula Hmps. (5 h). Vflgl graurot. Die innere Linie undeutlich, etwas wellig, schräg auswärts 
zum Ird. Zapfenmakel durch einen schwarzen Endpunkt angedeutet. Je ein tief schwarzer Fleck vor der Ring- 
und Nierenmakel. Die Makeln mit hellen Rändern, innen rötlich. Erstere V-förmig, letztere mit schwarzen 



Ausgegeben 11. IX. 1931. LYCOPHOTIA. VonM. Gaede. 39 

Punkten außen. Mittelbiiide und iuißere Linie undeutlich. Letztere doppelt, wellig. Hflgl weiß. 3ö mm. Capland. 
Unsere Abbildung nach einem Stück aus Ost-Afrika gehört vielleicht zu einer nahestehenden Art. 

L. isopleura Hmps. (5 h). Körper und Vflgl graubraun, Vrd und Außenfeld dunkler. Innere Linie isopleura. 
doppelt, wellig. Zapfenmakel als schwarzer Punkt. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet, zwischen ihnen 
schwarz. Erstere etwas quadratisch, letztere in der Mitte eingeschnürt. Mittellinie wellig, äußere Linie doppelt, 
wellig. Hflgl weiß. V 30 mm. Maschonaland. 

L. melanephra Hmps. Thorax blaß blaugrau, Hlb grauweiß. Vflgl blaugrau mit einigen rotbraunen we?«>u;pAra. 
uiul schwarzen Schuppen. Innere Linie fein, doppelt, rotbraun, wellig, mit 2 schwarzen Punkten am Vrd. 
Ringmakel klein, rund, weiß, rotbraun gerandet. Nierenmakel groß, schwarz, weiß und rotbraun gerandet. 
Mittellinie rotbraun mit schwarzem Punkt am Vrd. Aeußere Linie fein, dop])elt,rotl)raun, gezähnt, mit schwarzen 
Punkten an den Rippen. Submarginallinie weißlich, imdeutlich, innen und außen rotbraun gerandet. Hflgl 
rein weiß. 32 — 35 mm. Transvaal. 

L. ecvinacea Hmps. (5 h). Thorax bleigrau, in der Mitte rötlich. Hlb gratiwciß. Vflgl bleigrau. Die innere cciinacca. 
Linie nur durch einen Fleck am Vrd angedeutet. Ring- und Nierenmakel undeutlich begrenzt in violettroter 
Umgebung, über der Ringmakel ein Fleck am Vrd. Aeußere Linie undeutlich, punktiert, nur am Vrd 2 Punkte 
deutlicher. Randfeld violettrötlich mit dunkeln Strichen an den Rippen. Hflgl weiß. cJ 38 mm. Capland. 

L. atrisparsa Hmps. (5 h). Tegulae blaß braun, Thorax dunkel rotbraun, Hlb heller. Vflgl ockerweiß, atrisparsa. 
violettrot überhaucht, besoiulers am Vrd. Innere Linie wellig, undeutlich, innen mit schwarzen Punkten an 
den Rippen. Ring- und Nierenmakel undeutlich, letztere schwarz gerandet, wurzelwärts mit schwarzem Fleck. 
Aeußere Linie gezähnt, undeutlich. Am Vrd vor der unkenntlichen Submarginallinie ein schwarzer Fleck. 
Fransen schwarz. Hflgl weiß, am Rand etwas dunkel. tS 30 mm. Ost-Afrika. 

L. fuscirufa Hmps. Thorax und Vflgl dunkel rotbraun. An der Wurzel und zwischen der äußeren und fuscirufa. 
submarginalen Linie etwas weniger dmrkel. Innere Linie wellig, schräg. Ring- und Nierenmakel mit undeut- 
lichen dunkel rotbraunen Rändern. Ein schwarzer Strich in der Zelle vor und zwischen den Makeln. Aeußere 
Linie doppelt, fein wellig. Die Submarginallinie durch den dunkeln Rand angedeutet. Hflgl gelblichweiß, beim 
$ dunkler gerandet. 30 mm. Ost-Afrika. 

L. perirrorata Hmps. (5 h). Thorax dunkel ockerbraun, Hlb heller. Vflgl dunkel ockerbraun, dicht pcrirromia. 
schwarz bestäubt. Vrd schwarz gefleckt. Innere Linie undeutlich, durch schwarze Punkte angedeutet. Zapfen- 
makel allenfalls als Punkt angedeutet. Ring- und Nierenmakel schwarz gekernt, mit grauen Ringen, außen 
dunkel gerandet. Aeußere Linie durch schwarze Punkte an den Rippen angedeutet. Hflgl etwas heller als der 
Vflgl. 34 mm. Süd-Afrika. 

L, postventa Hhn. -Geyer (5 i). Thorax schwarzbraun, Hlb violettbraun. Vflgl lilagrau. Ring- und po.'itvcnta. 
Nierenmakel dunkel gekernt, mit grauen Ringen, schwarz gerandet, letztere mit grauem Mittelstrich. Zwischen 
ihnen ein schwärzlicher Fleck, bis zum Außenrand hin ausgedehnt. Von der unteren Zellecke eine schräge 
Doppellinie zum Ird. Aeußere Linie als schwarze Punktreihe auf den Rippen. Hflgl weiß, beim $ Rippen und 
Randfeld braun. 50 mm. Namaqualand, Capland. 

L. pudens 3Iah. (5i). Thorax lilagrau, Hlb ockerbraun. Vflgl lilagrau, schwärzlich bestäubt, am Vrd pudcns. 
rostrot. Innere Linie doppelt, in der Zelle und über dem Ird ausgeeckt. Zapfenmakel als rotbrauner Strich. 
Ring- und Nierenmakel dunkel gekernt, blaß gerandet, darum rotbraun. Aeußere Linie doppelt mit einer Dop- 
pelreihe schwarzer Punkte dahinter. Submarginallinie weißlich, vor ihr am Vrd ein rotbrauner Fleck, auch 
außen von ihr eine Reihe kleiner rotbrauner Flecke. Hflgl weiß, Rippen und Ird gebräunt. $ 40 mm. Ost- 
Afrika, Madagaskar. 

L. oliveata Hmps. (5i). Thorax olivgelb und schwarz. Hlb blaß ockerbraun. Vflgl olivgelb, schwarz oUicata. 
bestäubt, besonders im Wurzel- und Randfeld oft stark schwarz. Innere Linie unregelmäßig, gezähnt, an 
Rippe 1 nach innen geeckt. Zapfenniakel klein, schwarz. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet. Aeußere 
Linie stark gezähnt. Submarginallinie blaß, undeutlich, innen mit dunkeln Pfeilflecken. Hflgl ockerweiß, 
etwas bräunlich, cj 40 mm. Süd-Afrika. 

L. leucoplaga Hmps. (5i). Thorax rotbraun mit weißlichen Schuppen, Hlb schwarzbraun. Vflgl rot- lencoplaga. 
braun, etwas dunkel bestäubt. Vrd und Randfeld grauweiß. Innere Linie durch dunkle Punkte an den Rippen 
angedeutet. Zapfeir- und Ringmakel fehlen. Nierenmakel als verwaschener dunkler Fleck. Vor ihr ein quadra- 
tischer weißer Fleck und Strich zum Vrd. Aeußere Linie als weißer Strich am Vrd beginnend, dann schwarze 
Punkte auf den Rippen. Submarginallinie grau, undeutlich, Apex weiß. Hflgl blaß braun, an der Wurzel heller. 
An der Querrippe ein Mondflcck, dahinter kleine dunkle Striche an den Rippen. ? 25 mm. Ruwenzori. 

L. viridis Hmps. Thorax rotbra\m mit grauen Haaren, Hlb braun. Vflgl saftgrün, dunkelbraun be- viridis. 
stäubt. Die Wurzelhälfte im Costalfeld und der Zelle weiß. Innere Linie schwarz, innen weiß, wellig. Zapfen- 
XV 6 



40 HAPLOCESTRA; CRATERESTRA; Von M. Gaede. 

makel an ilu-em Ende sclnvarz angedeutet. Ringmakel weiß, seitlicli sclnvarz gerandet. Nierenmakel mit brau- 
nem Kern, innen mit einer welligen weißen Linie begrenzt, außen und unten durch schwarze Punkte. Zwischen 
den Makeln ein schwarzes Viereck und darüber am Vrd ein Fleck. Von der unteren Zellecke eine schräge un- 
deutliche Mittellinie. Aeußere Linie weißlich, gezähnt mit schwarzen Punkten an den Rippen. Submarginal- 
linien fein, weißlich, innen mit einigen schwarzen Flecken. Hflgl blaß braun. 2 32 mm. Nigerien. 

alrinigna. L. atrisigna Hmps. Thorax violettgrau, Hlb weißlichbraun. Vflgl violettgrau mit etwas gelblich an der 

Wurzel. In der Wurzel der Submedianfalte und im Randfeld zwischen den Rippen feine schwarze Striche. 
Innere Linie undeutlich, dopj^elt, gezähnt, etwas gelb beschuppt. Ring- und Nierenmakel klein, grau mit gelbem 
Rand, unvollständig schwarz innzogen. Zwisciien ihnen ein gestreckter schwarzer Fleck. Eine gezähnte äußere 
Linie angedeutet, dahinter gelbe Schuppen am Vrd. Hflgl weiß, Fransen am Vrd dunkel. cJ 34 mm. Natal. 

pahni- L. paliTiistarum Joaim. Thorax rotbraun, etwas grün schimmernd. Hlb grauljraun, Analbusch grau- 

starum. gelb. Vflgl blaß grünlich gelb, bisweilen rotbraun bestäubt. Vrd schwarz. Innere Linie weiß, zackig, senkrecht, 
unter Rippe 1 stärker nach außen vorspringend, beiderseits schwarz gerandet, besonders breit innen. Zapfen- 
makel dick schwarz, bisweilen in verdunkelter Umgebung. Ringmakel weiß gerandet, braun gekernt. Nieren- 
makel ebenso, außen eingedrückt, bi.sweilen fast geteilt. Beide Makeln auf einem dunkeln Radialstreifen. Aeußere 
Linie ungefähr parallel dem Außem-and, gezähnt, weiß, fein schwarz gerandet. Dahinter am Vrd ein schwarzer 
Fleck, unter diesem rotbraun bis an die Submarginallinie. Diese ist fein, zackig, hinter ihr der Rand heller. 
Hflgl gi-aubraun. 36 mm. Rcunion. 

Unterfamilie: Hadeninae. 

Ueber die Eigenschaften dieser Gruppe kann nur wiederholt werden, was an entsprechender Stelle bei 
den andern Faunen schon gesagt ist. Kennzeichnend sind die behaarten Augen. Die Mittel- und Hintertibien 
sind unbedornt. Sonst besteht große Mannigfaltigkeit in der Bekleidung von Thorax und Hlb; Palpen und 
Fühler wechselnd, die Stirn selten mit Vorsprung. Die Raupen fressen meist an niedei'en Pflanzen. 

1. Gattung': Haplocestra Auriv. 

Sauger normal, Palpen vorgestreckt, das zweite Glied vorn behaart. Stirn mit halbmondförmigem Vor- 
sprung. Vflgl mit Anhangszelle. Im Hflgl Rippe .5 schwach entwickelt, von der Mitte der Querrippe. Thorax 
vorn und hinten mit sclnvachem Schopf. Audi am Hlb am ersten Segment ein schwacher Schopf. 

shuilis. H. similis Auriv. Die Art stimmt so sehr mit der indischen Discestra arenaria Hmps., daß deren Be- 

schreibung auch hier gilt. Abweichend sind die einfarbigen, nicht dunkel geringelten Tarsen. Fühler des (J fein 
bewimpert. Spannweite 24 — 25 mm. Cap Verde-Inseln. — arenaria ist am Vflgl weißlieh, hell- und dunkelbraun 
bestäubt. Die innere Linie doppelt, wellig; die äußere aus spitzen Monden gebildet. Die Submarginallinie an 
Rippe 3 und 4 geeckt, am Analwinkel nach außen gebogen. Zapfenmakel mäßig groß, sciiwarz gerandet, Ring- 
und Nierenmakel braun gekernt, mit schwarzem Rand. Hflgl weiß. 

2. Gattung: Cratorestra Hmps. 

Sauger und Palpen wie bei Haplocestra. Stirn mit allgeplattetem konischem Vorsprung. HIIj mit einer 
Reihe von Rückenschöpfen. Type: litcina Drc. aus Mexiko. 

media. Cr. media Wkr. (5i). Thorax dunkelbraun, Hlb ockerbraun, Vflgl dunkelbraun; unter der Zelle, vor 

der inneren Linie und im Randfeld ockerbraun. Innere Linie hell, über dem Ird stark ausgeeckt. Zapfenmakel 
kaum hervortretend. Ring- und Nierenniakel schwarz gerandet. Mittellinie undeutlich, wellig, äußere Linie 
gezähnt, undeutlich doppelt. Submarginallinie gezähnt, hinter ihr dunkel, außer am Ajiex, mit schwarzen Rand- 
punkten. Hflgl weiß oder etwas gebräunt. 32 — 34 mm. Maschonaland, außerdem in Indien weit verbreitet. 

scmifiisca. Cr. semifusca Hmps. (5 g). Thorax cbmkelbraun, Hlb heller. Vflgl graubraun, der Vrd bis zur Sub- 

marginalHnie und die Zelle bis zur äußeren Linie dunkelbraun. Ebenso der Rand hinter der Subnuirginallinie 
außer am Apex. Innere Linie schwarz, zackig. Ring- und Nierenmakel klein, blaß braun, mit dunklerem Kern 
und Rand. Aeußere Linie mit kurzen Strichen auf den Rippen. Submarginallinie hell, in der Mitte und an den 
Enden etwas ausgebogen. Hflgl weiß, Rand etwas gebräunt. ? 28 mm. Uganda. 

subvelala. Cr. subvelata Wkr. Thorax dunkelbraun, Hlb graubraun. Vflgl dunkel rotbraun. Eine schwarze Linie 

an der Wurzel. Innere Linie dunkel, wellig, grade schräg auswärts. Zapfenmakel deutlich, schwarz. Ring- und 
Nierenmakel undeutlich dmikel gerandet. Mittellinie wellig, dunkel, undeutlich. Aeußere Linie gezähnt, scharf. 
Submarginallinie hell, mit schwarzen Pfeilflecken innen. Hflgl braun, an der Wurzel heller, mit weißen Fransen. 
34—36 mm. St. Helena. 



SCOTOORAMMA; POLIA. Von M. Gaede. 41 

Cr. definiens Wkr. (5 k). Thorax und Vflgl rötlichbraiin. In der Zelle und dahinter rostrot angelaufen, dc/inicns. 
ebenso am Ird. Innere Linie dunkel, dopjjelt, wellig. Za])fenniakel dick, schwarz. Ringmakel weiß mit dunklem 
Kern, Niercnmakel groß, grau; beide Makeln schwarz gerandet. Ein undeutlicher Medianschatten. Aeußere 
Linie aus hellen Monden. Submarginallinie gelblichweiß mit dunkeln Pfeilflecken innen. Hflgl ockergelb, in 
der Außenhälfte schwärzlich, Fransen weiß. 32 — 35 mm. Südwest-, Süd- und Ost-Afrika. 

Cr, sufficiens J.d-. T. Thorax blaß braun, Hlb weißlich. Vflgl grauweiß, blaß braun liestäubt. Die sufßciens. 
Zeichnung scliwärzlicli, undeutlich. Innere Linie doppelt, sciikrecht, wellig. Riuginakel groß, fast mit der 
Zapfenmakel verbunden, die kurz und breit ist. Nierenmakel oben offen, 8-förmig. Aeußere Linie nur am Vrd 
doppelt, etwas zackig. Randlinie schwarz, fleckig. Hflgl durchscheinend weiß, am Rand gebräunt, mit einer 
äußeren Fleckreihe, o 34 mm. Tanganyika. 

;-]. Gattung: ^cotograiiinia «.9mi7A. 

Fühler des ^ gewimpert und auch die übrigen Eigenschaften wie bei den vorigen Gattungen. Stirn mit 
rundem Vorsprung und vertikaler Schneide. Hlb nur an der Wurzel mit Rückenschopf und außerdem mit 
Seitenhaaren. Type: suhmarina Grofe von Amerika. 

Sc. submedianata Hmps. (5 h). Thorax bräunlichgrau, Hlb bräunlichweiß. Vflgl hell bräunlichweiß. •?"''- 
Ein schwarzer Radialstrich unter der Zelle. Innere Linie undeutlich, schräge, wellig, Ring- und Nierenmakel ""'' '""""• 
verloschen braun gerandet. Aeußere Linie doppelt, zackig, imdeutlich. Die helle Submarginale durch dunkle 
Flecke an ihrer Innenseite und den dunkeln Außenrand gebildet. Hflgl durchscheinend weiß mit feiner brauner 
Randlinie. ,^ 34 mm. Ost-Afrika. 

4. Gattung': Polia 0. 

Fühler bei den einzelnen Gruppen verschieden geformt. Stirn ohne Vorsprung. Hlb nur an der Wurzel 
mit einem Schopf. Brust und Tibien lang behaart. Im Hflgl ist Rippe 6 und 7 bisweilen kurz gestielt. Die Gat- 
tung ist bekannter als Mamestra 0. Außer den l/awies^ra-Arten hat Hampson auch die Dianthoecia Bsd. und 
verschiedene kleinere Gruppen unter Polin vereinigt. Type: capjmHbn. von Europa. In Novit. Zool. ist dann 
der Gattungsname in Misclia geändert. 

I. Fühler des ^ kurz doppelt gekämmt, an der Spitze gesägt. 

P. ruflfusa Hmps. Körper und Vflgl weißlich, rosabraun und dunkelbraun bestäubt. Das Randfeld bis rufifusa. 
Rippe 2 breit dunkelbraun. Ein kleiner schwarzbrauner Fleck unter der Zellwurzel. liniere Linie doppelt, wellig, 
undeutlich, schwarzbraun; auch der Raum vor ihr schwarzbraun. Zapfenmakel groß, schwarzbraun, verwa- 
schen. Ringmakel als kleiner verwaschener Fleck, im Zellende ein größerer und an der unteren Zellecke ein 
kleiner schwarzbrauner Fleck. Aeußere Linie undeutlich, doppelt, gezähnt, außen bis Rippe 2 dunkel gerandet. 
Submarginallinie weiß, hinter ihr hinter der Zelle ein schwarzbrauner Fleck. Helle Randmonde. Hflgl weiß- 
lichbraun, am Rand dunkler. ^J 30 mm. Zentral-Afrika. 

IL Fühler des ^ bewimpert. 

P. consanguisG^/en. (5 k). Thorax dunkel rotbraun, Hlb braun. Vflgl ockerbraun. Am Vrd und zwischen consanguis. 
der inneren und äußeren Linie dunkel rotbraun. Ebenso am Rand hinter der hellen Submarginallinie. Innere 
Linie doj^pelt, wellig, unregelmäßig, heller ausgefüllt. Zapfenmakel klein, Ring- und Nierenmakel schwarz ge- 
randet. Aeußere Linie ockerbraun, hinter ihr am Vrd dunkel rotbraini. Hflgl durchscheinend weiß, am Rand 
gebräunt. 30—36 mm. West-, Süd- und Ost-Afrika. Bis Australien verbreitet. 

P. fuscirufa Hmps. (5i). Thorax dunkel rotbraun, Hlb braun. Vflgl heller oder dunkler rotbraun, fuscirufa. 
Innere Linie hell, wellig. Zapfenmakcl fehlt, Ring- und Nierenmakel schwach hell gerandet. Aeußere Linie 
undeutlich, schwarz, gezähnt. Submarginallinie hell, beiderseits dunkel gerandet. Hflgl braun, an der Wurzel 
etwas heller. 34 — 36 mm. Ost-Afrika, Maschonaland. 

P. venata Hmps. (5 k). Thorax schwärzlich rotbraun, Hlb dunkelbraun. Vflgl dunkel rotbrami mit vcmiUi. 
dunkleren Flecken, die Rippen weiß. Innere Linie ockergelb, ziemlich gerade, schräg auswärts. Zapfenmakcl 
lang, schwarz gerandet. Ring- und Nierenmakel ockergelb, dunkelbraun gekernt. Ein undeutlicher scli warzer 
Mittelschatten von der unteren Zellecke. Aeußere Linie ockergelb, hinter der Zelle gekrümmt, daim ziemlich 
gerade schräg einwärts. Hinter der hellen Submarginallinie dunkler. Hflgl an derAVurzel weißlich, im Rand- 
feld gebräunt. $ 40 mm. Ost-Afrika. 

P. proleuca Hmps. Thorax dunkel graubraun, Hlb heller. Vflgl blaß graubraim. dunkel bestäubt. Vrd- proleuca. 
feld milchweiß, am Vrd dunkel bestäubt. liniere Linie schwarz, innen grau gerandet. Ring- und Nierenmakel 



42 POLIA. Von M. Gaede. 

milchweiß, dunkel gekernt, die Nierenmakel etwas dreieckig. Aeußere Linie verloschen schwarz. Submarginal- 
linie ockerbraun, innen mit schwarzbraunen Flecken. Hflgl weiß. $ 34 mm. Ost-Afrika. 

atrivena. P. atrivena Hwps. (5 k). Thorax dunkel rotbraun, Hlb heller. Vflgl rotbraun. Innere Linie doppelt, 

dunkel, gleichmäßig gebogen. Zapfenmakel fehlt. Ring- iind Nierenmakel schwärzlich, letztere weiß gerandet. 
Aeußere Linie aus einer doppelten dunkeln Zackenlinie gebildet, kaum erkennbar. Submarginallinie schatten- 
artig. Hflgl graubraun, an der Wurzel weißlich-hyalin. 32 — 40 mm. Ost- Afrika. 

dipferi- P. dipterigidia Hjhjjs. {5 k). Thorax dunkel bräunlichrot, Hlb heller. Vflgl wie der Thorax. Innere 

gidia. Li^ie schwärzlich, dopiJelt, in der Mitte geknickt und dort ein kiuzer Stricli wurzelwärts. Ring- und Nieren- 
makel schwarz gerandet, innen mit einigen gelben Schuppen. Aeußere Linie hell, innen mit schwarzen Flecken 
begrenzt. Submarginallinie aus ockergelben Punkten, davon der unterste auffallend groß. Randpunkte schwarz 
und gelb, Hflgl graubraun, an der Wurzel hyalin. 35 — 40 mm. Capland, Nyassaland. 

deprivaia. P. deprivata E. Prout. steht der vorigen Art sehr nahe. Grundfarbe rötlicher ohne gelbe Schatten im 

Innenfeld, ohne blassen Fleck am Analwinkel. Die Nierenmakel deutlicher, mit rötlicher Mitte, am unteren 
Ende dunkelbraun. Ringmakel als dunkler Ring, Zapfenmakel fehlend. Die Linien doppelt, dunkel, rotgelb 
ausgefüllt. Submarginallinie blaß, gezähnt, innen dunkel gerandet, außen mit dunkeln Strichen. Hflgl weiß, 
am Apex dunkler, mit Andeutung einer dunkeln äußeren Binde. 44 mm. S. Thome. 

mcsoijlaura. P. mesoglauca Hmps. (5 k). Thorax dunkel rötlichbraun, Hlb graubraun. Vflgl dunkel rötlichbraun, 

das Mittelfeld weißlich. Ein feiner schwarzer Strich unter der Zellwurzel bis zur inneren Linie, die etwas doppelt, 
schwarz, weiß ausgefüllt ist. Die große Zapfenmakel und die beiden andern schwarz gerandet, weiß ausgefüllt. 
Der Raum zwischen letzteren kann dunkler sein. Die äußere Linie hinter der Zelle halbkreisförmig eingedrückt, 
darüber und darunter weit ausgewölbt, in der Submedianfalte wieder eingebogen. Submarginallinie ockergelb, 
innen mit dunkeln Flecken begrenzt. Hflgl dunkelbraun, an der Wurzel heller. 5 35 mm. Süd-Afrika. 1 ^J 
im Mus. Berlin ist weit heller, ockerbraun, etwa der europäischen Mam. trifolii Rott. entsprechend, der Wurzel- 
strich dadurch stark hervortretend. 

spcyeri. P. speycri Fldr. (Ga). Thorax glänzend bräimlich schwarz, Hlb graubraun. Vflgl mehr oder weniger 

violettschwarz, meist am Ird ockerbraim. Innere Linie doppelt, schwarz, unter der Zelle vorgebogen, über dem 
Ird spitz vorspringend. Zapfenmakel groß, schwarz. Ringmakel klein, schwarz gerandet. Nierenmakel schmal, 
gelb, mit braunem Ring innen, schwarz gerandet, ihre ganze Umgebung tief schwarz. Aeußere Linie doppelt, 
schwarz, gezackt, vom Rand des Schattens um die Nierenmakel zum Ird. Submarginallinie gelb, stark gezackt, 
hinter der Zelle innen mit schwarzem Fleck. Hflgl rein weiß, am Vrd bräunlich. Bei dunkeln Stücken kann die 
ganze Zeichnung bis auf die helle Nierenmakel verschwinden. 40 — 46 mm. Süd-Afrika. 

maura. P. tTiaura Saahn. (6 a). Einer kleinen speyeri ähnlich. Thorax tief braunschwarz, Hlb hell bräunlich, 

die Behaarung am ersten Segment weißlich. Vflgl tief braunschwarz mit kaum hervortretender schwarzer Zeich- 
nung. Die innere Linie doppelt, wellig, gerade, schräg auswärts, daran die tief schwarze Zapfenmakel. Ring- 
makel schwarz gerandet, nach außen hin etwas spitz. Nierenmakel holzgelb gerandet, nach oben offen oder 
spitz. An die zackige äußere Linie schließt sich innen eine vorn breitere schwarze Binde an. Eine Submarginal- 
linie kaum angedeutet. Fransen schwarz. Hflgl bei beiden Geschlechtern weiß, am Apex gebräunt. 28 — 32 mm. 
Madagaskar. 

ciiprescens. P. cuprescens Hmps. (6 a). Thorax dunkel kupferrot, Hlb graubraun. Vflgl heller kupferbraiui, nur im 

Mittelfeld dunkler. Innere Linie schwarz, schräg. Die Zapfenmakel als schwarzer Strich zur äußeren Linie. 
Ring- und Nierenmakel groß, schwarz gerandet, kupferbraun ausgefüllt. Die äußere Linie zackig, schwarz, 
hinter der Zelle leicht eingedrückt. Submarginallinie hell, vor ihr hell rotbraun, hinter ihr dunkler. Hflgl weiß. 
c? 34 mm. Maschonaland. 

vicso- P. mesomelana Hmps. (6 a). Thorax rötlich schwarz, Hlb ockerbraun. Vflgl ockerbraun, der Vrd bis 

mclana. ^ur äußeren Linie und der Außenrand dunkelbraun. Innere Linie undeutlich, doppelt, wellig, hell ausgefüllt. 
Zapfenmakel fehlt. Ring- und Nierenmakel groß, schwärzlich gerandet. Aeußere Linie gezähnt, hinter der 
Zelle leicht eingedrückt, hinter ihr aufgehellt. Hflgl weiß, beim $ dunkler. 32 — 34 mm. Süd-Afrika. 

geraea. P. geraea //mps. Körper und Vflgl grauweiß, braun bestäubt. Die Rippen mit feinen dunkeln Strichen. 

Ein gebogener schwarzer Strich unter der Zellwurzel. Eine doppelte innere Linie angedeutet, die an Rippe 1 
eingeeckt ist. Zapfenmakel schmal, schwarz gerandet. Ring- imd Nierenmakel mit feinen weißen Ringen, 
schwarz gerandet, die erstere elliptisch. Die äußere Linie mit 2 schwarzen Punkten am Vrd anfangend, dann 
durch schwarze Striche auf den Rippen ersetzt. Die Submarginallinie durch feine bravme gezähnte Flecke ge- 
bildet. Dahinter auch braun. Hflgl weiß, am Rand gebräunt, mit dunkeln Rippen. $ 32 mm. Ost-Afrika. 

fiilviUnea. P. fulvilinea Hinps. (6 a). Thorax und Vflgl hell schokoladebraun, die Rippen etwas grau. Innere 

Linie schräg, in der Mitte leicht ausgebogen, grauweiß, außen dunkel gerandet. Zapfenmakel fehlt, die Ring- 



ODONTESTRA. Von M. Gaede. 43 

und Nierenmakel schräg, gestreckt, V-förmig gestellt, oben offen, weiß gerandet. Aeußere Linie undeutlich, 
innen dunkel gerandet, ebenso wie die liellc Sul)niarginal]inic ungefähr ])arallcl dem Außenrand. Hflgl weiß, 
beim cJ etwas, beim $ stärker am Rand gebräunt. 32-35 mm. Süd-Afrika. 

P. viridirufa Hmps. Thora.x blaß rotbraun, Hlb heller. Vflgl weißlich, goldgrün überliaucht. l)ie innere vind'truja. 
Hälfte an der Wurzel rotbraun. Die innere Linie rotbraun, wellig, unterbrochen, undeutlich. Von Mitte Vrd 
bis zur Sidimarginallinie und abwärts bis Rippe 2 dunkelbraun; ein gleicher Fleck an Mitte Ird. Die Ring- und 
Nierenmakel weiß, etwas rotbraun gekernt in dem dunkelbraunen Feld. Aeußere Linie undeutlich, weiß. Sub- 
marginale weiße Punkte, außen rotbraun gerandet, die Reihe bei Rippe 3 und 4 ausgebogen. Hflgl kupferbraun, 
an der Wurzel heller. ? 32 mm. Ost-Afrika. 

P. poliastis Hmps. ((> a). Thorax und Vflgl weiß mit grünlichem Schein. An der Wurzel schwarze Flecke. poUastis. 
Innere Linie aus großen weißen Monden, außen dunkel gerandet. Aeußere Linie schwarz, scharf zackig, in der 
Submedianfalte stark eingebogen. Das ganze Mittelfeld oft schwärzlich ; wenn es hell ist, dann in der Submedian- 
falte mit schwarzem Wisch. Nur die Nierenmakel als schwarzer Mond erhalten, unten mit scharf weißem Punkt 
An Rippe 2 und 5 außen ein schwarzer Stricli, dicke schwarze Randpuukte. Hflgl weiß, am Rand gebräunt, 
beim $ mehr braun. 28 — 30 mm. Südwest- und Ost-Afrika. — capensis iS7;f/. Iiat die sonst grünen Stellen hell- capcmis. 
braungefärbt. 

P, renisigna Wkr. (= praetermissa WIt.. depulsa IFÄr., inculta Wkr.. ficita Wkr., contracta Wkr., miisigna. 
servilis Wkr.) (fi b). Da die Art etwas variabel ist, hat sie von Walker noch 6 verschiedene Namen erhalten, 
ein weiteres Synonym ists«6«2oestoilfö'scÄZ., von Hampson unter den ,,unrecognisedspecies" aufgeführt. Thorax 
dunkel rotbraun, Hlb heller. Vflgl dunkel rotbraun. Innere Linie dopjielt, schwarz, stark ausgewölbt, vor ihr 
etwas heller. Die Zapfenmakel tief schwarz, breit, bisweilen fast die Ringmakel berührend. Ring- \ind Nieren- 
makel gestreckt, V-förmig gestellt, hell, meist mit dunkler braunem Kern, in dunklem Feld stehend, das von 
vor der Ringmakel bis zur äußeren Linie reicht. Nierenmakel unten mit kurzer scharfer Spitze nach innen. Das 
Mittelfeld zum Ird iiin verschmälert. Die gelbe Submarginallinie fein, unterbrochen, mit dunkeln Flecken an 
ihrer Innenseite, das Feld bis zur äußeren Linie meist heller, nur zwischen Rippe 3 — 5 meist ein dunkler Wisch 
und unter diesem bisweilen sehr hell. Der Rand dunkel rotbraun. Hflgl dunkelbraim mit hellen Fransen. 28 
bis 30 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

5. Gattung: 0«loiitestra Hinps. 

Stirn mit rundem Vorsprung inid einer kleinen Hornplatte darunter. Palpen etwas länger als bei Polia. 
Hlb nur am ersten Segment beschopft. Vflgl kurz und breit. Im Hflgl kann Rippe 6 + 7 oder 3 + 4 gestielt 
sein. Ty\:iG: i'i ff igera Hmps. 

0, vittigera Hmps. (6 b). Thorax violettschwarz, Hlb etwas heller. Vflgl an der Wurzel violettschwarz, ntfUjera. 
dahinter heller bis an die doppelte, etwas einwärts gebogene innere Linie. Zapfenmakel lang, schmal, schwarz 
gerandet. Ringmakel ein gelbweißer Punkt. Nierenmakel groß, gelbweiß, mit braunem Kern, die Umgebung 
sehr dunkel. Das mittlere Drittel am Ird weißlich. Aeußere Linie aus schwarzen Monden, außen gelb gerandet. 
Eine weiße Submarginallinie nur am Apex, darunter lange schwarze Pfeile zwischen den Rippen, davor bis an 
die äußere Linie blaugrau. Hflgl weiß, am Vrd gebräunt, beim 5 ganz gebräunt. 30 — 32 mm. Süd-Afrika. 

0. conformis Hmps. Körper graurotbrami. Vflgl bleigrau mit rotbraun. Innere Linie rötlichweiß, amformis. 
außen schwarzbraun gerandet. Zapfenmakel groß, dunkel rotbraun, schwarz gerandet. Ring- luid Nierenmakel 
grau, groß, schwarz gerandet, erstere schräg, die and.ere oben offen. Aeußere Linie undeutlich doppelt, davon 
die innere schwarz, gezähnt. Eine submarginale weiße Punktreihe, innen schwarzbraun gerandet. Hflgl blaß 
rotbraun. 9 3S mm. C'apland. 

0. albivitta Hmps. (6 b). Thorax dunkel schokoladebraun, Hlb ockerbraun. Vflgl schokoladebraun, albivitta. 
Innere Linie gelblich, gerade, fein. Zapfenmakel groß, schwarz, darüber ein breiter weißer Streifen an Rippe 2 
bis fast zum Rand. Ringmakel als gelbweißer Punl^t oder fehlend. Die Nierenmakel weiß gerandet, unten mit 
Zahn einwärts. Aeußere Linie verloschen. Weiße Submarginal^iunkte mit braunen Flecken innen. Der Raum 
vor und hinter der Nierenmakel dunkler. Hflgl ockerweiß, am Rand etwas dunkler. ^ 30 mm. O.st-Afrika. 

? 0. mixta Pagensf. (6 b). Thorax olivbraun, Hlb gelblichweiß. Vflgl auch gelblichweiß. Innere Binde viU-la. 
olivbraun, gleichmäßig gebogen. Mittelbinde am Vrd breit, am Ird spitz, in der Zelle eingebogen. Vor ihr eine 
olivbraune Punktreihe, hinter ihr eine stark gezackte Linie. Randfeld olivbraun mit unterbrochener gelbweißer 
Submarginallinie. Schwärzliche Raiulmondc innen hell gerandet. Hflgl -weißlich, am Rand dunkler. $ 28 mm. 
Madagaskar. 

0. avitta Fawc. (6 a). Körper und Vflgl rosabraun, im Mittelfeld nußbraini. Innere Linie als in der oviita. 
Mitte ausgebogene schwarze Linie. Zaj)fcnmakel kurz, dick, schwarz. Keine ockerweiße Binde an Mitte Ird, 



44 HADENA; CHABUATA. Von M. Gaede. 

sondern eine schwarze Linie nahe der Wurzel. Ring- und Nierenmakel groß, rosa, dunkel gerandet. Aeußere 
Linie dick, schwarz. Hflgl weiß, am Apex gelblich. ^J 30 mm. Ost-Afrika. 

/joniosema. 0. gotiiosema Hmps. Thorax graubraun, Hlb ockergelb. Vflgl braun, mit grau überhaucht. Eine ocker- 

rote Binde an Mitte Ird, oben schwarz gerandet. Innere Linie doijpelt, schwarz, ockerweiß ausgefüllt, schräg. 
Ringmakel klein, blaß braun, mit weißem Ring, schwarz gerandet. Nierenmakel weißlich, unvollständig schwarz 
gerandet, mit braunem Kern, mit Zahn an der Medianrippe. Die Makeln in schwärzlicher Umgebung. Aeußere 
Linie doppelt, schwarz, weiß ausgefüllt, unter Rippe 2 stark eingedrückt. Submarginallinie weißlich, innen mit 
schwarzen Dreiecken. Hflgl bräunlichweiß. $ 28 mm. Nigerien. 

6. Gattung- : IIa<1eiia SchH-. 

Von Polia wenig verschieden. Der Thorax etwas quadratischer geformt. Fühler des ,^ bewimpert. Hlb 
mit einem Rückenschopf an der Wurzel und mit Seitenhaaren. Vflgl mit ziemlich spitzem Apex. Type: reti- 
culata Vill. von Europa. 

huhjeri. H. bulgeri Fldr. (Ob). Thorax braunschwarz, Hlb ockerbraun. Vflgl rötlichbraun, im Wurzelfeld 

braunschwarz, die Rippen im Mittelfeld gelbweiß. Innere Linie schwarz, doppelt, etwas wellig, fast gerade. 
Zapfenmakel kurz, breit, schwarz gerandet. Ring- und Nierenmakel parallel, gestreckt, etwas dunkel gekernt, 
gelblich weiß gerandet. Der Raum um die Makeln etwas dunkler. Aeußere Linie doppelt, zackig. Submarginal- 
linie gelblichweiß, mit großen dunkeln Flecken davor. Hflgl rein weiß, beim $ am Rand etwas dunkler. 30 bis 
3(5 mm. Süd- und Ost- Afrika. 

montana. H. moiitana Aur. Etwas ähnlich bulgeri. Thorax und Vflgl schwärzlichbraun. Ringmakel gelbgrau, 

schwarz umzogen. Nierenmakel gelblich, vorn und hinten weiß. Submarginallinie aus gelben Flecken gebildet. 
Hflgl hell, am Rand gebräimt. $ 3ß mm. Kilimandjaro. Vielleicht eine Bergform von bulgeri. 

caelebs. H. caelebs Orünbg. (6b). Thorax dunkel rotbraun. Vflgl wenig heller. Die innere Linie meist nur als 

heller Mond vor der mondförmigen schwarz gerandeten Zapfenmakel, Ring- und Nierenmakel mit kleinem 
dunklem Kern, schwarz gerandet. Letztere unten etwas spitz, nach außen gebogen. Aeußere Linie doppelt, 
etwas heller gelb ausgefüllt, bis Rippe 2 fast gerade, leicht eingedrückt, dann geeckt, schräg einwärts, erst dicht 
über dem Ird wieder gerade weiter. An den Spitzen der äußeren Linie weiße Punkte. Submarginallinie scharf, 
wellig, außen schwarz, innen gelblich, Hflgl blaß braun, an der Wurzel hyalinweiß. 30 — 35 mm. Südwest- Afrika. 

schönheiti. H. Schönheit! Sfrd. (6 c). Die Grundfarbe etwas dunkler als bei caelebs. Die innere Linie nur bei einem 

von 3 Stücken deutlich, doppelt, aus 3 Monden gebildet. Zapfenmakel wie bei caelebs. Von ihrer Spitze geht 
ein dicker schwarzer Strich zur äußeren Linie. Die äußere Linie ist doppelt, schwarz, gelblieh ausgefüllt, hinter 
der Zelle gerade, nicht eingedrückt, bei Rippe 4 abgerundet, an ihren Spitzen einige weiße Punkte. Submarginal- 
linie aus gelben Flecken gebildet, nur im vorderen Teil deutlich. Am Hflgl ist der etwas dunkle Rand nur schmal. 
^ 28—30 mm. Ost-Afrika. 

vUis. H. vilis Gaede (6 c). Aehnlich einer hellen caelebs. Thorax dunkelbraun, Vflgl ockerbraun. Auf Rippe 1 

ein kurzer schwarzer Wurzelstrahl. Innere Linie doppelt, dunkelbraun, hell ausgefüllt. Zapfenmakel hell, kurz, 
dunkel gerandet. Ring- und Nierenmakel hellbraun, mit dunklem Kern und Rand, erstere länglich, die andere 
fast 8-förmig. Zwischen den Makeln und dahinter bis zur äußeren Linie dunkel. Letztere wie bei schönheiti ge- 
formt, dahinter schwarze Doppeljjunkte und einige weiße Punkte. Submarginallinie hell, dahinter etwas dunkler. 
Hflgl weißlich hyalin, am Rand etwas verdunkelt. (^ 28 — 30 mm. Ost- Afrika. 

came- ? H. camerutiicola Sird. Dunkelbraun wenig deutlich gezeichnet, vom Autor mit Aconfia trisfa Syiell. 

runicola. verglichen. Von der Wurzel am Ird bis zu Mitte Außenrand eine tief schwarze, schmale, unregelmäßige Binde. 
Davor und dahinter bleigrau. Vor dem Rand eine bräunlichgelbe Punktreihe. Nierenmakel hell, oben offen. 
Hflgl weiß, nur mit dunkler Randlinie. Kamerun. 

7. Gattung': Chabiiata Wkr. 

Thorax vorn }nit dreieckigem Schopf, Hlb mit Wurzelschopf und einigen seitlichen Haaren. Fühler 
des (J gesägt und gehuschelt. Type: ampla Wkr. von Brasilien. 

amocha. Ch. atiioeba Hmps. (6c). Thorax dunkelbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl grüngelb, dunkel bestäubt. 

Innere Linie dunkelbraun, wellig, schwach gebogen. Zapfenmakel als kurzer schwarzer Strich. Ring- und 
Nierenmakel weiß, bi'aun gekernt und gerandet. Die Nierenmakel einen großen Mond bildend mit spitzen Enden. 
Beide Makeln in einem großen braunschwarzen Feld liegend, das sich bis zum Vrd nahe dem Apex erstreckt. 
Unter diesem Fleck eine mittlere und äußere Linie. Eine helle Submarginallinie beiderseits dunkel gerandet. 
Hflgl dunkelbraun. $ 32 mm. Ost-Afrika. 



HYSSIA; ERIOPYGODES; XYLOMANIA. Von M. Gaede. 45 

Ch. rufilinea Hm/i.'^. (6 c). Gänzlich verschieden gezeichnet. Körper und Vflgl diinkelgolb. etwa.^ rötlich- nifUinca. 
braun besstiiuht. Die 3 Linien rotbraun. Die innere gleichmäßig gebogen, die äußere am Vrd geeckt, die sub- 
marginale wellig, parallel dem Außenrand. Außerdem ein schwacher Strich an der Querrippe. Hflgl braun- 
gelb. J 30 mm. Rhodesien. 

8. Gattung: Hyssia 6'«e«. 

l'alpen aufgelichtet, auch das kurze dritte Glied mit kleinem Haarschopf vorn. Fühler des (J fein be- 
wimpert. Tibien laug behaart. Hlb mit Schopf am ersten Segment und seitlichen Haarbüscheln. Type: caver- 
nosa Ev. von Europa. 

H. rufitnixta Hnips. Körper dunkelbraun mit etwas weißlich. Vflgl diuikelbraun mit bleigrauen und ruiimi.rla. 
rötlichbraunen Schuppen. Innere Linie schwarz, innen rötlichbraun gerandet, in der Submedianfalte eingeeckt. 
Zapfenmakel schwarz gerandet und mit der äußeren Linie durch einen Fleck verbunden. Ring- und Nieren- 
makel groß, graubraun und rotbraun, letztere bis unter die Zelle reichend. Die äußere Linie schwarz, außen 
rotbraun, gezähnt. Submarginallinie weiß, innen mit braunen Flecken. Hflgl weiß, Rippen und Ränder dunkel. 
$ 34 mm. Ost-Afrika. 

H. pallidicosta Hmps. Thora.\ grau mit rotbraunen Schuppen. Hlb hell rötlichbraun. Vflgl grau mit jx'/Zi- 
rotbraunen Stellen, die Rippen weiß. Vrdfeld weiß und schwarz, unter der Zellwurzel schwarz. Innere Linie **"'''*'''• 
fein, mit schwarzem Schrägstrich am Vrd beginnend, dann blaß und gebogen. Ringmakel klein, weiß, elliptisch. 
Nierenmakel schmal, weiß und rotbraun, hinter ihr dunkelbraun bis an die äußere Linie, die schwarz ist, mit 
schwarzem Fleck am Vrd. Eine wellige Submarginallinie durch schwarze Schuppen angedeutet. Hflgl blaß 
rötlichbraun. 5 34 mm. Ost-Afrika. 

9. Gattung : Eriopygotles Hinps. 

Drittes Palpenglied vorgestreckt, Thorax nur mit Haaren ohne Schuppen. Hlb nur mW seitlichen Haaren 
ohne Rückenschopf. Type: imbeciJhiF. von Europa. 

E. albipuncta Gaede (6 c). Körper graubraun. Vflgl gelbbraun, dicht dunkelbraun bestäubt. Innere albiputida. 
Linie undeutlicii <li)])pelt. Zapfenmakel fehlt. Ring- und Nierenmakel verwaschen, orange mit braunem Kern. 
Nierenmakel mit weißem Punkt unten. Aeußere Linie einfach, wenig gebogen. Das Mittelfeld etwas dunkler 
als der Rest, erst hinter der welligen Submarginallinie wieder dunkler. Hflgl blaß graubraun, an der Wurzel 
heller. 23—26 mm. Ost-Afrika. 

10. Gattung; Xylouiaiiia Hmps. 

Palpen kurz. Tegulae an den Seiten geeckt. Hlb mit Haarbusch am ersten Segment. Fühler des (J 
bewimpert bei den äthiopischen Arten. Type: hiemalis Grote von Ganada. 

X. norma Saahn. (ß c). Thorax dunkel rotbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl rötlichbraun, an der Wurzel normo. 
bis halb zur inneren Linie heller. Letztere Aveiß. wellig, schräg auswärts, leicht gebogen, außen schwarz ge- 
randet. Zapfenmakel allenfalls angedeutet als kleiner rotgelber Fleck. Ring- und Nierenmakel zu einer V-för- 
migen Figur vereinigt, rostrot mit weißem Strich unten. Aeußere Linie schwach gezackt, hinter der Zelle weit 
außen liegend, schwarz und weiß. Dahinter nahe dem Apex ein dunkles Dreieck und dann ein heller Streifen. 
Rand fast schwarz mit weißem Strich an Rippe 4. Hflgl Ijräuniich mit hellen Fransen. 2s mm. Betsileo. 

X. natalensis Bllr. (ßd). Körper bräunlichweiß, Tegulae mit 3 dunkeln Linieu. Vflgl sehr blaß oliv- nalaloisis. 
braun. LTnter der Zelle ein kurzer schwarzer Wurzelstrich. Innere Linie undeutlich, doppelt, wellig, Ring- und 
Nierenmakel hell, zu einer V-förmigen Figur vereinigt, in einem dunkel rotbraunen Feld stehend. Aeußere Linie 
durch eine unvollständige Doi)pelreihe schwarzer Punkte angedeutet. Rand scharf dunkelbraun. Hflgl dunkel- 
braun, an der Wurzel heller. $ 32 mm. Natal, Ost-Afrika. 

X. nigricincta Gaede (ß d). Etwas an die europäische X. conspicillaris L. erinnernd. Thorax blaugrau, nhjricinda. 
Hlb graubrauu. \'flgl graubraun. Ein feiner schwarzer Wurzeistrich in der Submedianfalte. Innere Linie fein 
schwarz, stark gezackt, verhältnismäßig Meit außen liegend, die horizontal liegende Ringmakel berührend. 
Zapfenmakel ebenso wie die Ringmakel geforuit. Nierenmakel innen in der Mitte leicht eingedrückt. Ringmakel 
oben etwas offen. Alle 3 schwarz gerandet, blaugrau ausgefüllt. Mittellinie braun, stark einwärts gebogen, 
unter der Nierenmakel anfangend. Aeußere Linie durch doppelte schwarze Punkte angedeutet. Vor dem Rand 
rostbraune Flecke. Hflgl weiß, etwas hyalin, am Rand gebräunt. $ 30 mm. Ost-Afrika. 



46 BRITHYS; ASPIDIFRONTIA; DIAPHONE. Von M. C4aede. 

11. Gattung: Wti'iihyH Hbn. 

Die Gattunof ist im Bd. 2, S. 93, schon besprochen. Sie weicht von den vorhergehenden Gattungen 
durch den schwachen Sauger ab. Der Apex am Vflgl ist stark abgerundet. Sonst ist noch zu erwähnen, daß 
der Thorax glatt beschuppt ist, am Hlb steht nur an der Wurzel ein Schopf. 

vancndU. B. pancratü Cyr. Diese in Bd. 2, S. 93, Taf. 20 h, behandelte Art ist auch in ganz Afrika, einschließ- 

lich Mauritius und Madagaskar sehr häufig. 

russin. B. russoi Strd. Aehnlich pancratü. Am Ird des Vflgls eine tief schwarze Radiallinie bis unter die 

Wurzel von Rippe 2 reichend. Innere Linie auch tief schwarz, stark gezackt, meist nur im vorderen Teil deut- 
lich. Aeußere Linie fein schwarz, bisweilen doppelt und grau ausgefüllt, hinter der Zelle stark ausgebogen. 
Nierenmakel aus 2 hellen und 2 rötlichbraunen Strichen gebildet, unvollständig schwarz gerandet. Vor dem 
Außenrand 2 Reihen weißer Punkte. Hflgl weiß. Kongo. 

12. Gattung: Aspidifroiitia Hmps. 



& 



Sauger schwach, Palpen kurz. Stirn mit scheibenförmigem Vorsprung mit erhöhtem Rand. Fühler de.' 
^ bewimpert. Thorax mit Haaren und Schuppen. Am Hlb ein Schopf an der Wurzel. Type: semipaüida Hmps. 

radiata. A. radiata Hmps. (6d). Thorax rotbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl am Vrd und Ird ockerbraun, sonst 

rotbraun. Unter der Zelle und Rippe 2 weiß, über Rippe 2 nahe dem Rand und hinter der Zelle zum Apex weiße 
Wische. Ringmakel ganz schmal, schwarz gerandet, ockerbraun ausgefüllt, bis zur Nierenmakel reichend. Diese 
als weiß gerandeter, stark gekrümmter Mond. Aeußere Linie und Submarginallinie kaum angedeutet. Hflgl 
milchweiß, am Rand gebräunt. 30 mm. Ost-Afrika. 

abyssinica. A. abyssitiica Hmps. Fühler des ^ kurz gezähnt und bewimpert. Thorax dunkel rotbraun, Hlb heller. 

Vflgl rotbraun, im Basalfeld und am Vrd dunkler braun. Innere Linie fein, braun, schräg. Nierenmakel fein 
dunkelbraun gerandet. Aeußere Linie auch schwach. Submarginallinie wellig rotbraun. Hflgl weiß, Rippen 
und Vrd rötlichbraun. ^ 44 mm. Abessinien. 

scmi-pallida. A. seniipallida Hmps. (6 d). Thorax schwarzbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl schwarzbraun, nur die Zelle 

und der Raum darüber ockergelb. Der Vrd selbst wieder dunkler, besonders zum Apex hin. An der unteren 
Zellecke ein schwarzer Fleck. Eine äußere Linie, gezähnt und schräg, kanii angedeutet sein. Die weißliche Sub- 
marginallinie undeutlich. Am Rand schwarz und weiße Punkte, itflgl gelblich weiß, am Apex dunkler. 30 bis 
34 mm. Maschonaland, Togo. 

glauccscens. A. glaucescetls Hmps. (6d). Thorax dunkelbraun, Hlb ockergrau. Vflgl grauweiß, stark violett glän- 

zend. Die innere Linie dunkel rostbraun, extrem stark gezähnt, mit der Zapfenmakel vereinigt, aber nicht 
immer bis zum Vrd hin deutlich. Nierenmakel schwach rotbraun gerandet, als Mond mit einwärts gerichteten 
Spitzen. Aeußere Linie doppelt, sehr fein schwarz, wellig. Submarginallinie weißlich, dahinter dunkel rot- 
braun. Hflgl weiß. 27 — 32 mm. Maschonaland, Transvaal, Kamerun. 

contrasiaia. A. coiitrastata E. Proiit. Thorax bräunlich grau. Vflgl silbergrau. Wurzel, Randfeld und Nierenmakel 

ockerbraun. Vrdfeld bis nahe zum Apex dunkel rotbraun. Innere Linie schwarz, fein gezähnt, innen hell ge- 
randet, fast senkrecht. Zapfenmakel schwarz gerandet. Ringmakel undeutlich, oval, rotbraun. Nierenmakel 
innen rotbraun, außen schwärzlich , davor blasser. In der unteren Flügelhälfte ein dunkler Mittelschatten. Aeußere 
Linie doppelt, hell ausgefüllt, nahe dem Vrd und über dem Ird nahezu senkrecht, dazwischen schräg einwärts. 
Submarginallinie rotbraun, unter der Mitte stark gezackt, außen hell gerandet, Rand dunkler. Hflgl bräunlich 
weiß. ? 33 mm. Lufira-Fluß (Kongo- Gebiet). 

riifescens. A, rufescens Hmps. (6 d). Thorax hell rotbraun, Hlb heller. Vflgl hell rotbraun. Die innere Linie durch 

einen schwarzen Fleck am unteren Zellrand und über dem Ird angedeutet. Am Zellende bisweilen ein dunkler 
Punkt. Die äußere Linie aus scharfen weißen Punkten auf den Rippen gebildet, die beiderseits von schwarzen 
Punkten eingefaßt sind. Hflgl weißhch, am Rand schwach rosa bräunlich. 32 mm. Maschonaland, Transvaal. 

pulverea. A. pulverea Hmps. Thorax rotbraun, Hlb heller. Vflgl grau, rötlich und schwarz bestäubt. Spuren 

einer doppelten, leicht gebogenen inneren Linie, die beiden schwarzen Aeste gut getrennt. Aeußere Linie un- 
deutlich, dunkel, dahinter schwarze Striche an den Rippen. Hflgl weißlich. 22—20 mm. Nigerien. 

13. Gattung: Diaplioiie Hbn. 

Sauger schwach, Palpen sehr kurz, Stirn mit rundem Vorsprung. Fühler des J gesägt und bewimpert. 
Thorax dicht wollig behaart, mit 2 runden Büschelpolstern hinten. Type: eumela Stoll. 



Ausgegeben 20. IX. 1934. POLYTELODES; ADAPHAENÜRA; GRAPHANIA. VonM. Gaede. 47 

D. eumela Stoll ( = elegans F. sylviana Stoll, evidens Guer.) (6 c). Thorax grau mit 6 orangegelben Flecken, eumela. 
die oft undeutlich sind. Hlb schwarzbraun mit orangegelben Binden. Vflgl in der Färbung sehr weciisehid, 
beim ^ oft ganz weiß, sonst der Au(3enrand schmal grau und etwas der Ird. Beim $ ist die graue Farbe meist 
überwiegend. Die 3 schwarzen Qucrlinien beim o nur etwas veränderlich, beim ? kann die äußere Linie den 
roten Nierenfleck berühren oder ihn in weitem Abstand umziehen. Hflgl des rj weiß, beim ? braungrau. Die 
Vflglfransen des ? können einfarbig orangegelb sein oder dunkel gefleckt, der Hflgl kann auch eine schwärz- 
liche äußere Binde zeigen. 32 — 45 mm. Ueberall in Süd- und Ost-Afrika. — mossambicetisis Hopff. soll sich moasam- 
durch stärker gezähnte Fühler des J unterscheiden, das stimmt nach der Type jetzt nicht mehr, der große '"'■<'"■«'«• 
rote Nierenfieck kann überall vorkommen. — angolensis Weym. hat einen fast weißen Thorax, nur vorn und amjolcnsis. 
hinten etwas orange, der Hlb ist einfarbig gelblichweiß, ursprünglicii aber wohl rein weiß und nur beim Auf- 
weichen verändert. Am Vflgl ist der rote Fleck beiderseits schwarz gerandct. Der Außenrand ist fast niclit 
grau. ? 42 mm. Angola. — Übertina Brll. (= barnsi E. Front) (6 e) ist eine. Weiterentwicklung von amjoUnms. Hberlirm. 
Der Hlb ist hier ganz sicher rein weiß. Der rote Fleck am Vflgl ist an beiden Seiten nicht schwarz gerandet, die 
äußere Linie bleibt etwas außerhalb von ihm. Kamerun, barnsi $ soll am Hflgl Rippen und Fransen leicht 
gelb haben, angola und Ubertina $ haben den Hflgl rein weiß. 

D. lampra Karsch (= pyrsonota Tams) (6e). Wesentlich größer. Der ganze Körper und der Vflgl lampm. 
dunkel bleigrau. Die 3 Binden breit gelb, scharf schwarz gerandet. Nierenmakel auch gelb mit schwarzem 
Rand. Hflgl des cJ weiß, beim $fastgleichdem Vflgl, Fransen beider Flügel orangegelb. 52— 65 mm. Ost-Afrika. 

14. Gattung: Polytelo*les Hmps. 

Sauger und Palpen wie bei der vorigen Gattung. Thorax mit anliegenden Schuppen bekleidet. Fühler 
des cj bewimpert. Im Hflgl kann Rippe 6 -|- 7 kurz gestielt sein. 

P. florifera Wkr. (6 e). Thorax blauschwarz mit orangegelben Flecken. Hlb schwarz und gelb geringelt, flori/cra. 
Vflgl bräunlich schwarz. Im Wurzelfeld einige orangegelbe Punkte. Innere Linie leicht ausgebogen, innen gelb, 
außen schwarz. Zapfenniakel kurz und breit, schwarz. Ringmakel gell) und schwarz gerandet. Nierenmakel 
mit weißem Mittelstrich und Rand. Die schwarze und gelbe äußere Linie iiinter der Nierenmakel deutlich, dann 
von Rippe 3 ab gerade zum Ird. Außen von ihr ein milchweißer Fleck, in dem schwarze Punkte stehen. Am 
Rand Flecke in der Grundfarbe. Hfigl rauchbraun, in und unter der Zelle milchweiß. 34 mm. West-Afrika. 

15. Gattung: Adaphaeuiira Hmps. 

Sauger entwickelt, Palpen lang vorgestreckt. Fühler des $ bewimpert. Thorax rauh behaart. Hlb mit 
Wurzelschopf. 

A. minuscula Btlr. (6 f). Thorax rot, Hlb vorn schwarz, die 3 letzten Segmente rot. Vflgl schwarzbraun mitiuscukt. 
und dunkel saftgrün mit zahlreichen orangegelben Binden. Hflgl orangegelb mit schwarzem Mittelfleck und 
Außenrand. ? 35 mm. Madagaskar. 

16. Gattung: Orapltauia /fm;>5. 

Sauger normal, Palpen aufgerichtet. Thorax mit Haaren und Schuppen. Tegulae mit vorstehenden 
Ecken. Hlb mit Schopf an der Wurzel und mit Seitenhaaren. Fühler des (J bewimpert. 

G. atavistis //m/W. (tif). Thorax braun und schwarz behaart, Hlb ockerbraun. Vflgl blaß und dunkel- atoris/is. 
braun. Vrd und Ird ockergelb, nur Rippe 1 schwarz mit rosa Schuppen und ein schräger dunkler Strich über 
dem Ird außer an der Wurzel. Zapfenmakel als langer schwarzer Strich von der Wurzel ausgehend. Ringmakel 
tropfenförmig, klein, ockergelb, schwarz gerandet. Nierenmakel oben ockergelb, unten weißlich und an der 
Medianrippe nach innen vorspringend. Zwischen den Rippen hinter der Zelle schwärzlich. Vor dem Rand über 
und unter Rippe 6 ein V-förmiger weißer Fleck. Die Enden der Rippen weiß. Hflgl ockerweiß, die Rippen ge- 
bräunt. ^ 34 mm. Capland. 

A. tortirena E. Front. Thorax rötlich braun, Hlb graubraun, Analbusch goldgelb. Vflgl dunkelbraun h,ri\rcna. 
mit ockerbraunen Schuppen, hinter der äußeren Linie violett. Innere Linie schwärzlich von V3 Vrd zu -/j Ird, 
zackig. Zapfenmakel ziemlich lang, am Ende abwärts gebogen, dick schwarz gerandet. Ringmakel grau. Nieren- 
makel schmal, unten nach iiuien spitz zulaufend, weiß gerandet. .\cußere Linie wellig. Die Submarginallinie 
hell, beiderseits durch dunkle Flecke hervorgehoben. Hflgl graubraun. Fransen beider Flügel hell. $ 32 mm. 
Ruwenzori. 

XV 7 



48 CIRPHIS. Von M. Gaede. 

17. Gattung: Orpliis Wkr. 

Sauger normal, Palpen etwas aufgerichtet, das dritte Glied kurz, vorgestreckt. Thorax glatt, mit Haaren 
und Schuijpen bekleidet. Tibien lang behaart. Hlb mit Wurzelschopf. Vflgl am Apex spitz. Fühler des (J be- 
wimpert. Type: costalis Wkr. von Tasmanien. 

prominens. C. prominens TFÄT. (= hispanica Beil.). Diese dvircli den scharfen weißen Radialstrich mit dunkler 

Randung auffallende Art ist schon in Bd. 2, S. 97, behandelt. Sie kommt in Süd- und Ost-Afrika vor. 

Hlb des cJ mit seitlichem Haarbusch an der Wurzel. 

loreyi. C. loreyi Dup. Hlb des (J mit seitlichen Haarbüscheln an der Wurzel. Auch diese Art ist schon im 

Bd. 2, S. 98, behandelt. Sie ist fast noch weiter verbreitet als die vorige. 

ptyono- C. ptyonophora Hmps. (=punctosa Wkr.) (6f). Körper blaß rötlichbraun. Vflgl dunkler rötlichbraun. 

jjhora. Unter der Zelle eine verwaschene schwarze Binde. Die Rippen weiß, zwischen ihnen braune Striche. Die Zelle 
schwärzlich. Ein weißer Fleck an der unteren Zellecke. Aeußere Linie abgerundet, aus schwarzen Punkten be- 
stehend. Dahinter vom Apex bis Rippe 5 eine helle Binde. Hflgl am Rande gelbbraun, an der Wurzel heller. 
40 mm. St. Helena. 

Die nächsten 6 Arten am Vflgl unten silberglänzend. 

nebulosa. C. nebulosa Hmps. (G f). Thorax ockerrötlich, Hlb ockergelb, der Haarbusch schwarz. Vflgl ockergelb, 

am Vrd und zwischen den Rippen rötlich. An der unteren Zellecke ein schwarzer Punkt, weiß gerandet, auch 
die Mittelrippe etwas weiß. Eine dunkle innere Linie bisweilen angedeutet. 'Aeußere Linie aus 2 weit getrennten 
schwarzen Punktreihen gebildet, an Rippe 4 stärker gebogen. Ein schwacher dunkler Schatten von unter dem 
Apex zum Fleck an der Querrippe. Hflgl hell rosabraun. 30 — 35 mm. West-, Süd- und Ost-Afrika, Mauritius. 

vsia. C. usta i/w/ps. (6 f). Körper hell violettbraun. Vflgl dunkler violettbraun, am Vrd weißlich. Innere Linie 

als gebogene Reihe von schwarzen Punkten. Am Zellende ein kurzer weißer Strich und bisweilen ein kleiner 
schwarzer Punkt dort. An der Querrippe ein verloschener fleischroter Mond. Eine äußere Linie von schwarzen 
Punkten sehr undeutlich. Eine fleischfarbene Schrägbinde vom Apex schräg einwärts, in die Zelle hinein fort- 
gesetzt. Hflgl an der Wurzel Aveiß, in der Randhälfte graubraun. 30—33 mm. West- und Süd- Afrika. 

tinclu. C. tincta Wkr. (6 f). Körper und Vflgl rosagrau. Die Mitteh-ippe und Rippe 4 stärker weiß als die an- 

dern. Zwischen den Rippen dunkler. In der unteren Zellecke ein feiner schwarzer Punkt. Aeußere Linie als 
gleichmäßig gebogene feine schwarze Punktreihe. Eine schwache helle Schrägbinde vom Apex her, darunter ein 
dreieckiger dunkler Schatten am Außenrand. Am Rand schwarze Punlite. Hflgl weiß, am Rand breit blaß 
braun. Haarbusch am Hlb so schwarz wie bei usta. 30 — 40 mm. Ost-Afrika, Transvaal. 

dialeuca. C. dialeuca Hmps. (6 g). Hlb mit schwarzem Seitenbusch. Thorax dunkel ockerbraun, Hlb heller. Vflgl 

blaß rosabraun, am Vrd blaß ockerbraun. Die Rippen fein weiß, nur die Mittelrippe und Rippe 4 stärker weiß. 
Vom Apex her eine helle Schrägbinde. Hflgl bräunlich weiß, an der Wurzel heller. (^ 35 mm. Rhodesien. Die 
Art unterscheidet sich von der vorigen nur durch die mehr oder weniger fehlenden schwarzen Punkte der äußeren 
Linie. Außerdem läuft die schwarze Randlinie durch. 

pyraiista. C. pyrausta Hmps. Körper ockerweiß und rötlich, der Haarbusch schwarz. Vflgl blaß gelb mit feuer- 

roten Stellen, besonders am Rand. Innere Linie schräg, wellig, schwärzlich. Am Ende der Mittelrippe ein weißer 
Strich, darüber ein schwarzer Punkt. Aeußere Linie aus feinen schwarzen Monden. Vom Apex eine verwaschene 
gelbe Schrägbinde und darunter ein brauner Schatten. Hflgl weiß, am Rand hinter der Zelle dunkler. (J 30 mm. 
Uganda. 

infrargyrea. C. infrargyrea Saalm. (6 g). Körper und Vflgl ockerbraun, in und hinter der Zelle zum Apex hin gelber. 

Innere Linie aus schwarzen Punkten, in der Submedianfalte scharf vorspringend. An der unteren Zellecke ein 
feiner schwarzer Punkt, weiß gerandet, mit kurzem Strich an der Querrippe. Die äußere Linie wie bei usta. 
Hinter der dunkeln Submarginallinie scharf abgesetzt violettbraun. Hierdurch sicher von usta zu trennen, von 
der es vielleicht eine kleine Form ist. Hflgl wie bei usta. Der Vflgl des $ ist unten rosa. 25 — 26 mm. Madagaskar, 
Mauritius. 

meto- C. metalampra Hmps. Körper ockenveiß, die seitlichen Haarbüsche an der Wurzel schwarz. Vflgl ocker- 

lampra. ^eiß und fleischrosa. Unter der Zelle je 1 schwarzer Punkt nahe der Wurzel und auf der Mitte. Die äußere 
Punktreihe einfach. Unter dem Aj^exeln schwarzer Schrägstrich. Hflgl weiß, mit schwarzer Punktreihe. ^ 32mm. 
Portugiesisch Ost- Afrika. 

polyrahda. C. polyrabda Hmps. (6 g). Körper graubraun. Vflgl grauweiß. Ein violettbrauner Radialstreifen in 

und unter der Zelle, dann schräg zum Apex. Die Rippen fein weiß, ein schmaler schräger weißer Streifen vom 
Apex ausgehend. Die innere und äußere Linie durch einige Punkte angedeutet. Hflgl des J^ rein weiß, dadurch 
von der ähnlichen indischen albicosta Moore verschieden. ^ 35 mm. Natal. 



CIRPHIS. Von M. Gaede. 49 

Hlb des (J ohne seitlichen Haarbusch. 

C. circulus Saalm. (6 g). Körper und Vf Igl ockergelb. An der unteren Zellecke ein feiner schwarzer Punkt circuliis. 
mit weißem Hof, die Medianrippe auch etwas weiß. Unter letzterer eine dunkle Radialbinde bis zum Außenrand 
reichend. Hflgl graubraun, an der Wurzel heller. 22 — 2.5 mm. Madagaskar. 

C. homoeoptera Hmps. Thorax rosaweißlich, Hlb dunkelbraun. Vflgl ockerweiß. Die Zelle, der Raum Iwmoeop- 
dicht darunter und dahinter rotbraun, nur im Zellende noch etwas ockerbraun. Die Medianrippe am Ende weiß, ^'^^^- 
die RancU'ippen dunkel gerandet. Aeußere Linie als schwai'ze Puidvtreilie, liinter der Zelle eingedrückt. Die weiß- 
liche Schrägbinde vom Apex her bis Rippe 5 beiderseits von rotbraunen Schatten gerandet. Hflgl graubraun, 
mit dunklem Mittelmond. 35 mm. Ost-Afrika. 

C. atritoma Hmps. Thorax rotbraun, Hlb graubraun. Vflgl rotbraun. Am Vrd schwarze Striche. Ein alriionm. 
Meißer Punkt an der Zellwurzel. Innere Linie aus einigen schwarzen Punkten. Ringmakel als schräger rötiicii- 
weißer Strich bis zur schmalen Nierenmakel, die rötlichweiß gerandet ist und mit weißem Strich am Ende der 
Medianrippe. Aeußere Linie als schwarze Punktreihe, dahinter 3 schwarze Flecke am Vrd. Am Rand ein rot- 
brauner Fleck lünter der Zelle, ein schräger schwarzer Fleck nahe dem Analwinkel. Hflgl dunkelbraun. $ 34 mm. 
Nigerien. 

C. atrinota Hmps. (fi g). Körper und Vflgl strohgelb, die Rippen etwas rotbraun. Unter der Zellwurzel ein atrimla. 
feiner schwarzer Strich. Am Ende der Mediaiu-ippe ein kurzer keilförmiger weißer Strich, über ihm ein schwarzer 
Punkt, dahinter ein dreieckiger Fleck. Aeußere Linie als Reihe feiner schwarzer Punkte. Ein dreieckiger rost- 
brauner Fleck unter dem Apex mit einer dunkleren Randlinie verbunden. Hflgl rein weiß, q 30 mm. Maschona- 
land, Transvaal. 

C. perstriata Hmps. Körper ockerweiß und bräunlich. Vflgl ockerweiß, die Rippen und Linien zwischen ■persMata. 
ihnen violettbraun, nur der Vrd blasser. An der Medianrippe ein weißer Keil mit schwarzem Punkt. Die innere 
Linie durch einige schwarze Punkte angedeutet. Die äußere Linie als vollständige Punktreihe. Vom Apex her 
eine blasse Schrägbinde. Hflgl weiß, am Rand etwas gebräunt. ^ 40 mm. Rodriguez. 

C. insulicola Guen. (= siraplaria Saalm.) (6 g). Thorax ockergelb und rotbraun. Tegulae mit 2 dunkeln insulkola. 
Linien. Vflgl ockerbraun. Die Rippen weißlich, braun gerandet, mit braunen Strichen dazwischen. Innere 
Linie durch schwarze Punkte unter der Zelle angedeutet. An der unteren Zellecke ein schwarzer Punkt in weißer 
Umgebung. Die äußere Punktreihe an Rippe 4 etwas geeckt und einige Punkte vor dieser Reihe. Vom Apex 
eine blasse Binde, beiderseits dunkel gerandet. Hflgl rein weiß, beim 2 leicht gebräunt. 32 — 35 mm. We.st- imd 
Süd-Afrika, Madagaskar. — Bei gambiensis Strd. steht hinter der unteren Zellecke noch ein kleiner dunkler Fleck, gambiensis. 
das Randfeld ist dunkler. Gambia. 

C. leucosticha Hmps. (= insulicola /SaaZm.) (6 h). Die Art ist von Hampson ziemlich weit von der vorigen hucosHcha. 
entfernt gestellt, sie ist ihr aber äußerst ähnlich. Die Tegulae haben 3 dunkle Linien. Die Medianrippe soll 
beiderseits bräunlich gerandet sein. Der einzige tatsächliche Unterschied ist, daß am unteren Zellende nur ein 
kleiner weißer Punkt steht, kein schwarzer in weißer Umgebung. Der Hflgl scheint meist ein wenig dunkler als 
bei inszdicola. Süd- und Ost-Afrika, Madagaskar, Mauritius. 

C. clavifera Hmps. Körper und Vflgl bräunlich weiß, am Vrd und Ird heller. In der Zell- und Submedian- davifera. 
falte gelblich. Die Medianrij)pe mit feinem weißem Strich, unter der Zellwurzel ein schwarzer Strich. Eine Zapfen- 
makel durch einzelne schwarze Schupjien angedeutet. Am Zellende ein keilförmiger weißer Fleck. Eine äußere 
Reihe von schwarzen Punkten. Unter dem Ende von Rippe 7 ein feiner weißer Strich. Hflgl rein weiß. $ 32 mm 
Ost- Afrika . 

C. phaea Hmps. (6 h). Thorax dunkel graubraun, Hlb heller. Vflgl dunkel graubraun, in der Zelle und phaea. 
ein dreieckiger Randfleck unter dem Apex dunkler, auch die Medianrippe verwaschen dunkel. An der unteren 
Zellecke ein weißer Punkt oder Stricli. Die innere Linie in der Submedianfalte geeckt. Die äußere Linie zackig, 
besonders stark hinter der Zelle, wodurch die Art leicht kenntlich wird. Hflgl weiß, am Apex etwas bräunlich. 
cJ 32 mm. Süd-Afrika, Nyassa-Gebiet. 

C. atrimacula Hmps. Thorax graugelb, Hlb heller. Vflgl blaß strohgelb. Innere Linie sehr schräg aus- airimacula. 
wärts, stark gezackt, an Rippe 1 mit schwarzem Punkt. An der unteren Zellecke ein schwarzer Punkt mit 
weißem Hof, dahinter ein ungefähr quadratischer braunschwarzer Fleck. Eine äußere Reihe von schwarzen 
Punkten, an Rippe 4 geeckt, vor ihr eine schwächere vom Ird bis Mitte Querrippe, dort eingebogen. Vom Apex 
ein dreieckiger dunkelbrauner Schatten. Hflgl ockerweiß, am Rand schmal bräunlich. 27 — 30 mm. Natal. 

C. albimacula Gaede (6 h). Körper und Vflgl blaßgelb. In der Submedianfalte ein schwarzer Punkt als albimacula. 
Rest der inneren Linie. An der imteren Zellecke ein weißer Punkt mit schwärzlichem Wisch nach außen liin, 
beides mit roströtlichem Radialschatten umgeben. Die äußere Linie als Punktreihe, sehr unvollständig. Unter 



50 BOROLTA. Von M. Gaede. 

dem Apex ein rostroter dreieckiger Schatten bis Ripiie 3 und schmaler bis zum Analwinkel. Hflgl gelblichweiß. 
^ 22 mm. Ost-Afrika. 

vnipunria. C. utiiputicta Haiv. Diese von Süd-Europa bis Australien verbreitete Art, in Bd. 2, S. 99 und Taf. 25 e 

behandelt, kommt nach Hampson auch in Süd-Afrika vor. 

hypocapna. C. hypocapna Joann. Thorax graugelb, Hlb schwarz, am Ende weißlichgrau. Vflgl graugelb, etwas 

schwarz bestäubt, die Rippen fein gelbweiß, dunkel gerandet. Innere Linie durch 3 schwarze Punkte ange- 
deutet. An der unteren Zellecke e'm schwarzer Punkt, weiß umgeben, so zur Mediam-ippe etwas fortgesetzt. 
Hinter dem Punkt, z^nschen Rippe 4 und 5 ein kurzer schwärzlicher Schatten. Aeußere Linie aus einer gleich- 
mäßig gebogenen Reihe schwarzer Punkte. Ein schwacher dreieckiger Schatten am Außenrand unter dem Apex. 
Hflgl grauweiß, am Rand fast schwärzlich, Fransen hell. $ 36 mm. Reunion. 

hranln'i. C. bratitsi Snell. (6 h). Körper und Vflgl ockerbraun, etwas rötlicher als bei der sonst ähnlichen afri- 

macula. Die innere Linie und die Zeichnung an der Querrippe auch wie bei atrimacida. Eine äußere Punkt- 
reihe erst von Rippe 4 ab und vor ihr eine schattenhafte rostrote Linie vom Ird bis Mitte Querrippe. Vom 
Apex her ein Marginalschatten angedeutet. Hflgl weiß, am Rand ockerbravin. (^ 30 mm. West-Afrika. 1 ^ 
von Groß-Comoro unterscheidet sich durch graubraiinen Hlb und Hflgl wie sie Hampson für die indische C. 
hypophaea abbildet. 

corticea. C. corticea Hmps. (6h). Ganz abweichend. Thorax dunkel rotbraun, Hlb heller. Vflgl dunkel rotbraun. 

Innere Linie schwärzlich, iindeutlich, senkrecht, am Vrd und Ird eingebogen. An der Querrippe ein schwarzer 
Strich. Aeußere Linie an Ripiie 4 geeckt, dann leicht eingebogen. Dahinter eine Reihe schwarzer und weißer 
kurzer Striche auf den Rippen. Hflgl graubraun. $ 32 mm. Rhodesien. 

18. Gattung: Borolia Moore. 

In der Zeichnung vollkommen mit den Arten der vorigen CJattung übereinstimmend. Am Hlb fehlt 
der Haarschopf an der Wurzel, unten fehlt der große Haarpinsel. Type: fasciata Moore von Nord-Indien. 

■hitcrriliafa. B. iiiterciHata Hmps. (6 i). Körper und Vflgl ockerbraun mit dunklen, rotbraunen Radialstreifen in und 

unter der Zelle und am Außenrand. Der Costalrand sehr hell. Am Ird und unter Rippe 2 dunkler. Ein kurzer 
schwarzer Strich unter der Zellwiirzel und ein längerer am Ird. An der unteren Zellecke ein weißer Haken. 
Die Rippen bisweilen fein weiß, zwischen ihnen rotbraune Striche. Fransen weiß durchschnitten. Hflgl weiß- 
lich, im Randfeld gebräunt. 34 — 38 mm. Süd- Afrika, Ruanda. 

piunilio. B. putnilio Gaede. Aehnlich einer kleinen interciliata, aber dunkler, der weiße Mittelstrich ist verhält- 

nismäßig länger, Hflgl weiß, am Rand schwach bräunlich. Vflgl ockerbraun, am Vrd ockergelb auf ~'^ seiner 
Länge. In der Submedianfalte ein dunkler Strich, unter diesem bis zum Ird ockergelb. An der unteren Zellecke 
ein schwarzer Punkt, der weiße Strich etwas an Rippe 4 nach außen verlängert. (J 23 mm. Madagaskar. 

apparaia. B. apparata Wllgrn. Körper und Vflgl graubraun. Unter der Zellwurzel ein schwarzer Strich, außerdem 

ein schräger über dem Ird vor der Mitte. Spuren einer inneren Linie, in der Submedianfalte geeckt. Ein dunkler 
Wisch im Zellende. Ein kurzer weißer Haken an der unteren Zellecke, darunter ein feiner schwarzer P\inkt. 
Die Rippen im Außenfeld wie bei interciliata. Eine äußere Linie aus schwarzen Punkten parallel dem Außen- 
rand, am Vrd nicht eingebogen. Vom Apex eine helle Schrägbinde, dahinter dunkler. Hflgl wie bei interciliata. 
32 bis 34 mm. Capland. 

hiiernaia. B. intemata Möschl. (= rhabdophora Hmps.) (6i). Thorax und Vflgl ockerbraun, die Rippen braun, 

ebenso zwischen den Rippen braune Striche. Ein feiner schwarzer Strich unter der Zellwin-zel und einer über 
dem Ire), beides auf der Originalabbildung von rhabdophora nicht ersichtlich. Ein kurzer weißer Strich am Ende 
der Mittelrippe. Aeußere Linie aus schwarzen Punkten, am Vrd und Ird stark eingebogen. Unter dem Apex 
ein dreieckiger dunkler Schatten am Außenrand. Auf den Rippenenden schwarze Punkte, die auch fehlen 
können. Hflgl weiß, am Rand leicht gebräunt. 25^ — 30 mm. Capland, Natal. 

Icuco- B. leucogramma Hmps. Der einzige Unterschied dieser Art gegenüber der vorigen besteht in dem länge- 

ren \\eißen Strich an der Medianrippe. Bei meinen Natal-Stücken von intemata ist er aber ebenso lang wie bei 
leucogramma aus Ost-Afrika von Hampson abgebildet. 



(jramma. 



aciäan- B. acutangulata Gaede (6i). Aehnlich intemata, aber etwas größer, der Innenwinkel am Vflgl recht 

(julcda. scharf. Körper hell ockerbraun, am Vflgl ebenso am Vrd und Ird. In der Zelle und zum Apex hin olivbraun, 
ebenso imter der Zelle bis in die Submedianfalte. Im äußeren Teil der Medianrippe ein dicker weißer Strich, 
der um einen feinen schwarzen Punkt am Zellende einen Haken bildet. Innere Linie durch einige Punkte an- 
gedeutet. Aeußere Linie als Punktreihe wie bei intemata. Vom Apex l^er eine ockergelbe Schrägbinde bis in 



BOROLIA. Von M. Gaede. 51 

das helle Trdfeld, dahinter dinikler. Rippe 4 weiß bis zum Außenrand, Rippe 3 schwächer weiß. Hflgl grau- 
braun mit helleren Fransen. $ 32 mm. Natal. 

B. amensÖMCw. (= plana Wkr.) ((> i). KöriJer und V'flgl ockerweißlich. J)ie Rippen weiß. Ein schwarzer amens. 
Strich unter der Zcllwurzel und über dem Ird. An der Mittelrippe ein stärkerer weißer Strich, an Rippe 4 fort- 
gesetzt, beiderseits dunkel gerandet. Bis zum Apex hin dunkle Striche vor dem Außenrand zwischen den Rippen. 
Hflgl weiß, am Rand etwas gebräunt, beim $ stärker so. 3U — 32 mm. Süd- Afrika. 

B. ustata Hmps. (fii). Thorax ockerbraun und rötlich. Hlb graubraun. Vf Igl gelbbraiui mit rotgclbeu »«lala. 
Flecken in der Zelle, am Zellende und verloschener unter Zellmitte. Der Vrd in der inneren Hälfte weißlich, 
am Ende braun. Unter dem Apex ein brauner Schatten. Am End.e der Mittelripi^e ein weißer Strich. Ring- und 
Nierenmakel verwaschen rotgelb. Aeußere Linie als einfache oder Doppelreihe schwarzer Punkte, hinter der 
Zelle eingedrückt. Die Rippen im Randfeld fein weiß. Hflgl weiß, am Rand blaßbraun. Die ähnliche Cirphis 
usta ist am Vflgl im Randfeld mehr violettbraun und hat eine sehr helle Randlinie. ^ 28 mm. Transvaal. 

B. pyrostrota Hmps. (6i). Körper ockerrot, Hlb etwas gebräunt. Vflgl rötlichgelb, die Rippen fein pyrunlrola. 
weiß. Zwischen ihnen im Randfeld braune Striche. Vrd an der Wurzel hell. Innere Linie durch 2 schrägstehende 
schwarze Punkte im Submedianfeld angedeutet. Ein schwarzer Punkt an der unteren Zellecke. Aeußere 
Punktreihe hinter der Zelle eingeeckt. Ein blasser Schrägschatten mit einem dunkeln Rand vom Apex her. 
Dunkle Schattenstreifen an der Subcostal- und Medianrippe, an letzterer kein weißer Strich. Hflgl schwarz- 
braun. $ 32 mm. Ruwenzori, Kilimandjaro. 1 J, Ruanda 2700 m, bezeichnet, im Berliner Musevuu, gehört 
wohl liierher. Sein Hflgl ist auch dunkel. 

B. inangulata nov. spec. (Bk). t^ ähnlich acutangulata Gaede. Thorax \i\\A Vflgl blaß ockerweißlich, hunujulala. 
Tegulae mit dunkeln Linien. Hlb dunkelbraun. In und unter der Zelle liraun zum Aj)ex hin auslaufend. Am 
Ende der Mittelrippe ein weißer Strich, bisweilen verloschen, nicht um den schwarzen Punkt an der unteren 
ZeUecke herumziehend, dieser hat vielmehr einen rostgelben Hof, der in der Zelle etwas wurzelwärts zieht. Di3 
Rippen im Außenfeld fein weiß. Innere und äußere Linie sowie das Apicalfeld wie bei pyrostrota. Hflgl rauch- 
braun, Fransen weißlich, heller als bei acutangidata. Beim $ ist der Vflgl dunkler. Die Zelle und der Raum 
über Mitte Ird ausgedehnter rostrot. Hlb und Hflgl fast schwärzlich, aber mit hellen Fransen. Unterseits bei 
(J und $ der Beginn der äußeren Linie durch einen schwarzen Fleck hervorgehoben, am Hflgl der Diskalmond 
schwarz, die äußere Linie beider Flügel wieder dunkel. 28 — 30 mm. Kikuju, Ost-Afrika, Tyi^e im Berliner 
Museum. Es ist dies die Art, welche Saalmüller in Lep. Madag. S. 257 als torrentium Guen. anfülirt. 

Bei den folgenden Arten ist das dritte Palpenglied etwas kürzer. 

B. uncinatus Gaede (= melianoides Hmps.) (6 k). Körper und Vflgl blaß ockergelb. Ein feiner schwarzer utwbutlus. 
Strich unter der Zelhvurzel, ein dunkler Schatten an Rippe L Ein dunkel rötlichbrauner Radialstreifen durch 
die Zelle bis zvmi Außenrand, dort etwas verbreitert. An der Mediamippe eine weiße Linie bis fast zur Wurzel, 
an der unteren Zellecke einen Haken bildend. Eine feine äußere Punktreihe, die auch fehlen kann. Dahinter 
feine schwarze Striche auf den Rippen, wechselnd deutlich. Hflgl weiß, am Rand oft etwas gebräunt. Stücke, 
die am Vflgl fast gleichmäßig ockerbraun sind und mit dunklerem Hflgl heißen — mediofusca Sfrd. 28 — 34 mm. mrdio- 
Süd- und Ost-Afrika, Abessinien, Madagaskar. fusca. 

B. tacuna FIdr. Körper und Vflgl wie bei nncinatus gefärbt. Ein schwarzer Strich unter der Zellwurzel lacuna. 
und einer am unteren Zellrande, an der Zellecke ein schwarzer Fleck, der Strich ist in Felder.s Abbildung als 
isolierter Fleck abgebildet, was bisweilen zutrifft, so daß der Name hi punctata Strd. überflüssig wird. Die nicht 
typische normale Form hat die Mediam-ippe und Rippe 3 fein weiß. Bisweilen fehlt auch dieser feine Strich. 
Hinter dem schwarzen Punkt geht die dunkelbraune Radialbinde bis zu seiner Oberkante, vor dem .Außeiu'and 
ist sie etwas verbreitert, oben mit schwarzer Sclu-äglinie begrenzt. Eine äußere Punktreihe und schwarze Rand- 
punkte können vorhanden sein oder fehlen. Hflgl weiß. — melianoides Mschlr. hat am unteren Zellrand keinen »((an- 
schwärzen Strich oder Fleck, ist also von der zweipunktigen tannia FIdr. etwas verschieden. 28 — 32 mm. Süd- noides. 
und Ost-Afrika. — Der weiße Strich der Mediaiui])pc kann auch andererseits recht kräftig sein und etwas den 

schwarzen Eckpunkt umfassen. Dies ist melanostrota Hmps. (0 k). Ost- und Süd-Afrika. mclam- 

slroia. 

B. rubrescens Hmps. (fik). Thorax blaß rotbraun, Hlb ockerbraun, luiten schwärzlich. Vflgl ocker- ruhrescens. 
braun mit hell rotbraunen Streifen. Vrd grauviolett. Ein schwarzer Strich unter der Zellwurzel und von Mitte 
Ird ab nach außen. Mediamippe weiß, beiderseits schwarz gerandet. Rippen im Randfeld weiß, besonders 
Rippe 3, 4 und 5. dazwischen braune Streifen. Hflgl weiß durchscheinend. 36 mm. Natal. 

B. rufescens Gaede (6 k). Thorax und Vflgl rötlichbraun. Vrd grauviolett, ebenso am Ird im Wurzelteil, mfcsccm. 
Die Medianrippe, ferner Rippe 3, 4, 7 und 8 weilJ, zuweilen etwas auch Rippe 6. An der Wurzel von 3 und 4 
ein verwaschener heller Fleck. Keine dunklen Streifen zwischen den Rippen. Hflgl weiß. Fransen blaß rötlich- 
braun. S 30—32 mm. Ost-Afrika. 



62 BOROLIA. Von M. Gaede. 

fissifasckt. B. fissifascia Hmps. Thorax ockerrötlich, Hlb graubraun. Vflgl blaß ockerbraun. Ein Radialstreifen 

durch die Zelle blaß rotbraun, zum Außenrand unter dem Apex fortgesetzt. Ebenso der mittlere Teil der Sub- 
medianfalte. Die Endhälfte der Medianrippe stark weiß, Rippe 3 und 4 fein weiß, vom Apex eine schräge weiße 
Binde. An Rippe 4 ein submarginaler schwarzer Punkt. Hflgl ockerweiß, am Rand braun. $ 40 mm. Lagos. 

operosa. B. operosa Saalm. (6 k). Körper und Vflgl ockergelb. Ein schwarzer Strich unter der Zellwurzel. Die 

Medianrippe und Rippe 4 weiß. Unter der Medianrippe ein rotbrauner Schatten. Ein schwarzer Punkt in der 
unteren Zellecke. Ueber Rippe 4 bis zum Apex ein dreieckiger rotbrauner Schatten mit eingedrücktem Rand 
oben. Eine äußere Punktreihe nur schwach erkennbar. Hflgl weiß, durchscheinend, am Rand etwas gebräunt. 
i^ 30 mm. Madagaskar. 

cilrinotata. B. citrinotata Hmps. (6 1). Thorax und Vflgl etwas blasser als bei operosa, Hlb weißlich, nur am Ende 

gelb. Die Mittelrippe fein weiß und auf Rippe 4 weiß, aber nicht bis zum Rand wie bei operosa. Ein dunkler 
Strich unter der Zelle und ein Punkt an der Zellecke wie üblich. Ein dreieckiger Schatten vom Apex her nur 
schwach ausgebildet, aber auch unter Rippe 4 reichend. Hflgl rein weiß. (^ 30 mm. Ost- und Süd-Afrika. 

iiielano- B. nielatiostrotoides Slrd. $ ockergelb. Die Medianrippe am Vflgl ist vorn dunkler gerandet als hinten. 

sirotoiäes. Unterhalb der Zelle vor der Wurzel von Rippe 2 steht ein tief schwarzer Punkt und in der unteren Zellecke 
ein weißer. Eine äußere schwarze Punktreihe kaum erkennbar. Der dunkle Schatten vom Apex her nach innen 
gradlinig und scharf begrenzt. Die Fransen sind dunkel. Beim cJist das Saumfeld etwas heller, der weiße Punkt 
ist außen schwarz begrenzt, die weiße Linie auf der Mediam-ippe deutlicher. Sonst ähnlich melanostrota. 28 bis 
32 mm. Ober-Aegypten. 

iorrcnlUnn. B. torrentium Guen. (= infima WUgrn.. pinna Saahn.. baziyae Mösclü.) (61). Körper und Vflgl ocker- 

gelb, Hlb oben etwas graubraun. Vflgl am Vrd und Ird blaß. Die Rippen fein weiß, zwischen ihnen braune 
Linien. Ein kurzer schwarzer Wurzelstrahl unter der Zelle und über Mitte Ird selten sichtbar. Die Mittelrippe 
nur sehr fein weiß. Ln Zellende und dahinter verwaschen rostrot. Im Zellende ein feiner schwarzer Punkt und 
bisweilen ein kleiner dreieckiger dahinter. Die innere Linie bisweilen durch einen Punkt in der Submedianfalte 
angedeutet, auch die äußere Linie meist ebenso dürftig ausgebildet. Eine blasse Binde vom Apex her nur bei 
einem einzigen Stück unter zahllosen andern erkennbar. Schwarze Randpunkte sehr klein. Hflgl weiß, am 
Rand dunkler. 30—32 mm. Madagaskar, Süd- und Ost-Afrika, Abessinien. 

aorapex. B. acrapex i/mps. (6 1). Thorax und Vflgl blaß rosabräunlich. Hlb ockerweiß. Die Rippen am Vflgl 

fein weiß. An der Zellecke ein schwarzer Punkt. Die äußere Punktreihe vollständig. Vom Apex her ein schwacher 
dunkler Schatten. Hflgl gelblichweiß. $ 32 mm. Ost-Afrika. 

roscscens. B. rosescens Hmps. Thorax rosaweiß, Hlb ockerweißlich. Vflgl rosa, am Vrd weißlich. An der unteren 

Zellecke ein schwarzer Punkt. Hflgl rein weiß. $ 35 mm. Rhodesien. 

nigrisparsa. B. iiigrisparsa /fmps. (6 1). Thorax blaßockerbraun, Hlb ockerweißlich. Vflgl ockerrötlich, etwas 

schwarz bestäubt. Die Mittelrippe und die Wurzel von Rippe 4 weiß. LTnter der Mittelrippe ein leichter dunkler 
Schatten. Ein schwarzer Zellpunkt und eine äußere Punktreihe. Unter dem Apex ein schwacher dreieckiger 
Schatten. Hflgl rein weiß. $ 38 mm. Capland. 

meiasarca. B. metasarca Hmps. Thorax blaß rosabraxin, Hlb ockerbraun, Vflgl rosa fleischfarbig. Die Zelle und 

der Raum dahinter bis zur äußeren Linie olivbraun. Ebenso unter der Zelle bis zur Submedianfalte und an 
Mitte Ird. An der Medianrippe und über Rippe 3 ein weißer Strich. Ein starker schwarzer Punkt an der unteren 
Zellecke. Die äußere Reihe normal. Die Rippen im Randfeld olivbraun. Vom Apex her eine blasse Schräg- 
binde, oben und unten dunkel gerandet. Fransen rosa und braun. Am Hflgl die Zelle und der Raum dahinter 
fleischrosabraun, Vrd und Irdfeld blaß ockerbraun. (^ 32 mm. Aschanti. 

pliacochrou,. B. phaeochroa Hmps. (6 1). Körper und Vflgl blaß graubraun, etwas violett übergössen, die Rippen 

eher etwas dunkler. Auf der Medianrippe ein rötlichbrauner Streifen, vor dem Außenrand zum Vrd aufgebogen. 
An der unteren Zellecke ein weißer Fleck. Die innere Linie durch einige schwarze Punkte angedeutet. In der 
Zelle ein schwarzer Mittelfleck. Die äußere schwarze Punktreihe gleichmäßig gebogen, fast zu einer Linie ver- 
schmolzen. Hflgl graubraun, an der Wurzel heller. 34 — 36 mm. Süd- Afrika. 

conflue)is. B« confluens B.-Bak. Körper weißgrau. Vflgl blaß ockergrau. Ein blaßbrauner Radialstreifen durch 

die Zelle und an Rippe 4 bis zum Außenrand weiter. Ein ähnlicher dreieckiger Wisch über dem Analwinkel 
und ein verwaschener Schrägwisch vom Apex her. Ring- und Nierenmakel blaß, schmal, zusammengeflossen, 
blaßbraun gekernt. Hflgl weiß. ^ 30 mm. Ost-Afrika. 

parvula. B. parvula Kenrick (61). Thorax rötlich ockerbraun, Hlb etwas dunkler. Vflgl ockerröthch, die Rippen 

blasser, die Zelle dunkler. Ein kurzer dunkler Strich unter der Zellwurzel. Ein schwarzer Punkt unter der 
ZeUmitte, ein größerer an -/'^ Ird. Ein weißer Punkt an der unteren Zellecke wird in der Beschreibung nicht 
erwähnt. Hflgl des J blaß ockergelb, beim $ blaßgrau. 26 mm. Madagaskar. 



BOROLIA. Von M. Gaede. 53 

B, lithargyroides Kenrick. Der vorigen Art sehr ähnlich. Die Original- Ahbildungen beider Arten sind Uihanjy- 
kauin verschieden. Die (irundfarbe meiir rosa. Vom Apex außerdem ein dreieckiger Schatten zum Außeiirand. '■'""''®- 
Der weiße Strich am Zellende mit einem schwarzen Strich versehen. Die innere und äußere Linie durch einige 
schwarze Punkte angedeutet. Hflgl grau. $ 28 mm. Madagaskar. 

B. diopis Hmps. (-^ scirpi Hmps.). Im fiesamteindruck den vorigen beiden Ai'ten ähnlich. Thorax ocker diopis. 
fleischfarbig. Hlb graubraun. Vflgl wie der Thorax. Am Ende der Medianrippe und an der Wurzel von Rippe 4 
ein schwacher dunkler Strich. Eine innere Linie, in der Submedianfalte ausgeeckt, angedeutet. Ring- und 
Nierenmakel als verwaschene blasse Flecke. Eine äußere wellige Linie mit schwarzen Punkten an Rippe 4 und ß 
angedeutet. Dahinter am Rand etwas dunkler. Hflgl an der Wurzel ockergelb, sonst graubraun. $ 32 mm. 
Sokotra. 

B. phaeopasta Hmps. (7 a). Thorax und Vflgl blaß ockerbraun. Spuren einer welligen inneren Linie, phaeopaeta. 
Ring- und Nierenmakel klein, schwarz, von einem gelben Hof umgeben. Eine äußere Linie angedeutet, mit 
dunkeln Strichen auf den Rippen hinter ihr. Die Submarginallinie angedeutet durch Verdunkelung des Randes 
hinter ihr, während der Raum vor ihr bis zur äußeren Linie heller ist. Hflgl hell graubraun. $ 30 mm. Ruwenzori, 
Birunga. Bei einem ^ von Kikuju, das mir hierher zu gehören scheint, ist der Außenrand am Vflgl nicht ver- 
dunkelt. 

B. alticola Anriv. Vielleicht eine Form der vorigen Art. Thorax und Vflgl ockergelb. Innere Linie in olticola. 
der Submedianfalte geeckt, aus schwarzen Punkten gebildet. Ring- und Nierenmakel ebenfalls als kleine schwarze 
Flecke in hellerem Hof. An der unteren Zellecke ein schwarzer Fleck. Aeußere Linie aus einer doppelten Punkt- 
reihe gebildet. Vom Apex bis Rippe 4 ein schmaler Randschatten. Hlb und Hflgl dunkel graubraun. $ 30 mm. 
Birunga. 

B. persecta Hmps. Thorax dunkel rotbraun. Hlb weit blasser. Vflgl blaß ockerbraun mit einer rötlich- persecla. 
schwärzlichen Radialbinde in und unter der Zelle, die zum Außenrand hin stark verbreitert ist. Unter dem 
Vrd im Außenfeld ein ockerweißer Streifen. Auch am Ird ein Streifen wie in der Zelle. An der unteren Zellecke 
ein schwarzer Punkt, einwärts davon ein schwarzer Strich. Hflgl weiß, am Rand leicht gebräunt. (^ 34 mm. 
Natal, Kilimandjaro. 

B. cameotincta Kenrick (7a). Thorax ockerbraun, Hlb graubraun. Vflgl olivgelb, rosa überhaucht, carneo- 
radial in 3 Streifen geteilt. Vrdfeld blaßrosa, ein olivbrauner dreieckiger Fleck etwas vor Mitte Vrd. Eine Unda. 

dunkle innere Linie angedeutet. An Rippe 5 ein schwarzer Fleck, eine äußere Linie andeutend, am Analwinkel 
dunkler. Hflgl graubraun, ein Mittelmond angedeutet, o -^ mm. Madagaskar. 

B. micropis Hmps. (7a). Körper und Vflgl blaß gelbbraun. Am unteren Zelh'and ein schwärzlicher mkropis. 
Schatten, der sich am Außenrand verbreitert. Darüber 3 schwarze Punkte, der erste davon sehr klein, der 
dritte von einem Rand der (Grundfarbe umgeben. Die äußere Linie doppelt, ihr innerer Ast sehr undeutlich, 
die Punktreihe scharf. Am Rand starke schwarze Monde. Hflgl weiß, durchscheinend. ^ 28 mm. Maschona- 
land, Transvaal. 

B. cupreata Hmps. (7 a). Thorax und Vflgl kupfrig rot. Innere Linie sehr undeutlich, gebogen, dahinter cupreata. 
in der Submedianfalte ein schwarzer Punkt. Hinter der Wurzel von Rippe 3 — 5 ein verloschener schwarzer 
Fleck, von dem eine schwache Linie zum Ird geht. Bald dahinter eine äußere Reihe feiner schwarzer Punkte. 
Eine schwarzbraune Submarginallinie angedeutet, Hflgl gelblichweiß, am Rand schmal kupfrig. 28 — 30 mm. 
Gazaland, Uhehe. 

B. bilineata Hmps. (7 a). Thorax ockerweiß, Hflgl grauweiß. Vflgl rosaockergelb. Innere Linie ge- bilineafa. 
bogen. Ring- und Nierenmakel als etwas hellere Flecke angedeutet, letztere unten mit weißem Strich. Aeußere 
Linie nach der Originalabbildung nur unter dem Vrd gebogen, dann schräg und parallel dem Außenrand. Sub- 
marginallinie schwach, wellig. Hflgl weiß. $ 26 mm. Kikuju. Das in der Stett. Ent. Z. Bd. 77 erwähnte Stück 
ziehe ich wegen der Farbe des Hflgls und der etwas abweichenden Form der äußeren Linie zu phaeopasta, obwohl 
dies eine Gebirgsart ist. 

B. eriopygodes Aurir. Die größte Borolia- Art. Thorax rötlichgelbgrau, Hlb graugelb. Vflgl dunkel- ciiopygodes, 
grau, an der Wurzel gelblich. Innere Linie schräg auswärts bis fast Mitte Ird. Aeußere Linie als doppelte 
schwarze Punktreihe, ungefähr jjarallel dem Außenrand, beide Aeste ziemlich weit getrennt. Unmittelbar da- 
hinter die gelbliche Subnuirginallinie. Nierenmakel groß, verwaschen, schwarz gerandet. Hflgl dunkelgrau, 
am Rand dunkler, q 45 mm. Kilimandjaro. 

B. rosengreeni EU. Körper imd Vflgl rötlichbraun. Thorax vorn mehr gelblich. Vflgl mit deutlicher roseti^ 
Spitze, am Vrd bis zur äußeren Linie und am Ird an der Wurzel blasser. Innere Linie durch 3 Piuikte ange- greem. 

deutet. An der Querri]>pe ein scharfer weißer Punkt, außen breit schwärzlichgrau gerandet. Aeußere Linie 
aus 8 schwarzen Punkten, auf den Rippen liegend, gebildet. Hflgl bräunlichgrau, nicht heller als der Vflgl. 
<J 29—31 mm. Sokotra. 



54 MELIANA; AGROTANA; NEURANETHES. Von M. Gaede. 

19. Gattung': Meliaiia Curt. 

Die Arten passen im allgemeinen zu denen der vorigen Gattung. Der Unterschied besteht in dem runden 
Stirnvorsprung mit Hornjilatte darunter, der den BoroUa-Arten fehlt. Die Fühler des (J sind nur bei der ersten 
Art kurz gekämmt, sonst bewimpert. Type: flammea Curt. von Europa. 

pedinafa. M. pectinata Hmps. Thorax hell grauviolett, Hlb ockerweiß. Vflgl grauviolett. Unter der Zellwurzel 

ein schwarzer Strich. Die Medianrijjpe und die Rippen im Außenfeld weiß, zwischen ihnen braune Striche. 
An der Medianrippe bildet die weiße Linie einen Haken. Ueber dem Ende der Medianrippe eine schwarze Binde. 
verloschener bis zum Rand fortgesetzt und fast bis zum Apex reichend. Uelier dem Analwinkel auch eine kiu'ze 
schwarze Binde. Hflgl weiß. 24 — 30 mm. Ost-Afrika. — Stücke, bei denen die schwarze Zeichnung durch 

cinerea- blaßbraun oder grau ersetzt ist, heißen — cinereopicta Strd. 
picta. 

longi- M. longlpennis Hmps. (7a). Thorax blaß rosabraun, Hlb heller. Vflgl ockerbraun, rosa getönt, am Vrd 

jjcnni.s.j^j^ der Wurzel heller, am Ird und Außenrand dunkler, brauner. Die Rippen fein heller. Hflgl weiß, am Außen- 
rand blaßbraun, zum Analwinkel hin schmaler gerandet. $ 42 mm. Ost-Afrika. 

liDudata. M. lunulata Gaede (7 b). In der Zeichnung der M. exsul Wir. von Tristan d'Acunha sehr ähnlich, in 

Größe und Farbe mehr der folgenden sarca Hmps. Körper braun, Vflgl hell ockerbraun mit violettem Schimmer. 
Unter der Wurzel der Zelle ein dunkler Strich. Medianrippe dunkelbraun, in einen Streifen vei'längert, der 
am Außenrand bis Rippe 7 reicht iind fast bis zum Analwinkel. An der Querrippe ein feiner schwarzer Mond, 
einwärts davon, an der Medianrippe 2 stärkere schwarze Flecke. Hflgl weiß mit schwach rötlichem Schein. 
(J 25 mm. Togo. 

sarca. M. sarca Hmps. (7 b). Körper und Vflgl grauweiß, etwas rosa schimmernd. Unter der Zellwurzel ein 

kurzer schwarzer Strich. Die Mittelrippe fast von der Wurzel an weiß, mit Haken an der unteren Zellecke, oben 
schwarz gerandet. Ein brauner Streifen darüber von der Wurzel bis zum Außenrand. Ein ähnlicher verwa- 
schener Streifen an Rippe 2. Fransen hell und dunkel gefleckt. Hflgl weiß, in der Außenhälfte leicht rosa ge- 
bräunt. 24 — 30 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

hcriha. M. bertha Sckaiis (7 b). Körper und Vflgl graugelb, etwas rostgelb schimmernd. Die innere Linie durch 

3 schwarzbraune Punkte ersetzt. An der unteren Zellecke ein schwarzer Punkt und dahinter ein schwarzes 
Dreieck. Aeußere Linie aus schwarzen Punkten, hinter der Zelle stärker gebogen, schief zum Vrd und Ird. 
Hlb und Hflgl ockerweiß. (^ 25 mm. Sierra Leone. Kamerun. , 

fenebra. M. tenebra Hmps. (7 b). Thorax ockerbraun, olivbraun angehaucht, Hlb heller. Vflgl diinkel rotbraun, 

der Vrd in der inneren Hälfte heller. Die Rippen weiß. Durch die Zelle in Richtung zum Apex ein rostroter 
Streifen, ein gleicher unter der Zelle. Hflgl dunkelbraun, an der Wurzel heller. 5 brauner, die Rippen nicht so 
weiß. Andeutung einer äußeren schwarzen Punktreihe. 32 mm. Ost-Afrika. 

Ueber die Stellung der beiden folgenden Gattungen fehlen Angaben des Autors. 

20. Gattung': Agrotaiia B.-Bah. 

Palpen hoch aufgerichtet, stark beschuppt, drittes Glied klein. Stirn mit Conus. Scheitel und Patagia 
mit kurzen Schöpfen, Hlb ohne Schöpfe. Fühler geblättert. Im Hflgl ist Rippe 3 -(- 4 gestielt, 5 entspringt 
imter Mitte Querrippe. 

jackson'i. A. jacksoni B.-Balc. Körj^er ockergrau. Vflgl ockrig- creme weiß. Mittellinie undeutlich, ausgebogen, 

äiißere Linie ebenso. Ring- und Nierenmakel blaß, verwaschen. Submarginallinie wellig, deutlich. Hflgl blaß 
cremeweiß. (J 26 mm. Nairobi. 

21. Gattung: Xeurauethes B.-Bah. 

Palpen beschuppt, vorgestreckt. Tegulae und Patagia mit Andeutung von Schöpfen. Auch hinten am 
Thorax ein Schopf. Fühler bewimpert. Im Vflgl keine Anhangszelle, Rippe 7 + 8 gestielt, ebenso 9 + 10. 
Im Hflgl Rippe 5 ebenfalls unter Mitte Querrippe, und 6+7 gestielt. 

angolana. N. angolatia B.-Bak. Körper dunkel nußbraun. Vflgl graubraun mit dunkelbrauner Zeichnung. An 

der Wurzel 2 dunkle Flecke, einer in der Zelle, einer darüber. In der Submedianfalte ein kurzer Wisch nahe 
der Wurzel, in der Mitte ein großer Fleck, darüber ein Fleck in der Zelle bis zum Vrd verlängert. Ringmakel 
angedeutet, Nierenmakel groß, blaß, dahinter ein schwarzer Fleck. Hflgl gr'Bu\\eiß. ^ 32 mm. Angola. 



I 



Ausgegeben Ji. IX. 1931. NEOSEMA; COPICUCULLIA, CUCULLIA. Von M. Gaede. 55 

22. Gattung': Efeosenia Rhl. 

Augen nackt. Fühler fast bis zur Spitze doppelt gekämmt und bewimpert. Stirn ohne Vors[)rung, 
Sauger normal. Alle Tibien schwach bedornt, Hintertibien mit 2 S])orenpaaren. Am Hflgl entspringt die 
schwächere Rippe 5 nahe von Mitte Querrippe. 

N. sesamioides lihl. Thorax und Vflgl bräunlichgelb, ebenso die langen Füiiler. Hlb bräunlichweiß. .ws«)»ioi(2ps. 
Vflgl mit weißem Fleck an der Querrij)pe, dunkelbraun gerandet. Am Rand kleine schwarzbraune Dreiecke 
zwischen den Rippen. Hflgl einfarbig weiß. ^J 23 mm. Sokotra. 

Unterfamilie : Cuculliinae. 

Die Beine sind bei dieser Unterfamilie nicht bedornt, nur bei einigen CJattungen haben die Vordertibien 
Klauen oder die Vordertarsen kurze Dornen. Die nackten Augen tragen überhängende Wimpern. Das Geäder 
ist normal. Palpen, Fühler, Thoraxbekleidung wechseln. 

1. Gattung: Copicucullia Smith. 

Von Cucullia wenig verschieden. An der Stirn unter dem Vorsprung noch eine hornige Platte. An den 
Vordertibien eine gekrümmte Klaue an der Innenseite. Type: eulepis Grole von Nord-Amerika. In Afrika nur 
eine Art. 

C. ruptifascia Hinp.s. Körper graubraun, die Schöpfe dunkler. Vflgl blaugrau, die Rippen mit feinen rwpli- 
schwarzen Strichen. Uiiter der Wurzelhälfte der Zelle ein schwarzer Strich mit weißer Randung. Innere Linie /"''c*«- 
angedeiitet durch schwarze Punkte und einen langen Zahn in der Submedianfalte. Ring- und Nierenmakel 
durch gelbe Flecke angedeutet. Erstere mit schwarzen Punkten gerandet, die andere mit schwarzem Strich 
unter der Zelle. Dahinter über Rippe (i ein kurzer schwarzer Strich und einer an Mitte Ird. Aeußere Linie ver- 
loschen. Submarginallinie weißlich, fein, nur in der Submedianfalte ein weißer Mond stärker. Dieser durch- 
bricht eine Radialbinde von hinter der Mitte zum Rand bei Rippe 2. Außerdem ein Strich über Rippe 4. Hflgl 
weiß, am Rand braun. ^ 34 mm. Transvaal. 

2. Gattung: Ciiciillia Schrk. 

Sauger gut entwickelt, Palpen kurz, dicht behaart. Stirn mit kleinem rundem Vorsprung. Tegulae mit 
spitzem Schopf, Thorax hinten mit kurzem vSchopf. Fühler in beiden Geschlechtern fast einfach. Type: arte- 
misiae Hiifn. von Eiu-opa. 

C. leucopis Hmps. (7 b). Thorax violettgrau, Hlb bräunlich, die 2 Schöpfe schwarz. Vflgl violettgrau. Icucopis. 
Innere Linie dick schwarz, doppelt, wellig. Zapfenmakel fein schwarz gerandet. Ring- und Niei-enmakel grau, 
schwarz gerandet, etwas dunkel gekernt. Aeußere Linie dojtpelt, wellig, dicht hinter der Nierenmakol laufend, 
vor ihr von der Zelle ab noch eine dunkle Linie. Submarginallinie zackig, grau. Einige kleine Pfeilflecke vor 
ihr nahe dem Vrd und hinter ihr bei Rippe 5 und 2. Hflgl weiß, im Randdrittel rauchbraun. $ 36 mm. Capland. 

C. consimilis Fldr. (— pusilla Möschl.) (7 b). Thorax graubraim, Hlb gelbbraun, die Schöpfe etwas con.iim'iiis. 
schwarz. Vflgl grauweiß, braun bestäubt, die Rippen mit feinen schwarzen Strichen. Ein feiner schwarzer 
Radialstrich an der Wurzel. Innere Linie do])pelt, weiß ausgefüllt, stark gezähnt. Zapfennuikel fehlt. Ring- 
und Nierenmakel doppelt gerandet, außen schwarz, hell gekernt. Aeußere Linie doppelt. Tindeutlich außer am 
Vrd und Ird. An letzterem mit schwarzem Wisch innen. Vrd zum Apex hin dunkel. An Stelle der Submarginal- 
linie einige dunkle Wische. Hflgl weiß, am Rand breit bräunlich. 30 — 3(i mm. Süd-Afrika. Wir bilden die 
Type von pKsilla ab. Felders Abbikhmg von consimilis sieht ganz anders aus. 

C. brunnea Hmps. (7 b). Thorax rotbraun. Hlb blasser. Vflgl rotbraun. Innere Linie doppelt, undeut- brnnnca. 
lieh, in der Submedianfalte stark ausgeeckt. Ring- und Nierenmakel klein, grau, braun gekernt, schwarz ge- 
randet. Aeußere Linie nur in der Submedianfalte durch einen schwarzen Winkel angedeutet, vor dem wiu-zel- 
wärts eine leichte Aufhellung steht. Rand dunkler. Hflgl rotbraun, an der Wurzel heller. 36 mm. Capland. 

C. Simplex n. sp. (7 c). Körper und Vflgl graubraun. Zeichnung sehr schwach. Am Vrd die innere nimplcr. 
Linie durch einen etwas dunkeln Fleck angedeutet, dann 2 ])arallele feine dunkle Striche über und unter Ri])pe 1 
als Andeutung einer stark gezackten inneren Linie. Hinter ihr in der Zelle gelblich aufgehellt. Um das Zell- 
ende herum scheinen einige schwarze Punkte zu stehen als Umrandung der Nierenmakel. Im Außenfeld der 
Raum zwischen Ri])i)en 2—4 etwas heller, am Apex und Analwinkel dunkler. Ueber und unter Rippe 1 noch 
2 parallele Schrägstriche als Andeutinig einer äußeren Linie, ihre Mitte etwa unter der Wurzel von Rippe 3 

XV 8 



56 CUCULLIA. Von M. Gaede. 

liegend. Außerhalb von dem oberen Strich noch ein kleiner Fleck. Hflgl hyalin weiß mit brauner Randlinie. 
(J 39 mm. Natal. Tyjje im Berliner Museum. 

nncUmuiUs. C. nocturnaüs n. spec. (7 c). Thorax und Vflgl schwärzlich kupferbraun, Hlb gelbbraun. Am Vflgl ist 

wegen der dunkeln Grundfarbe wenig zu sehen. Innere Linie doppelt, schwarz, sehr stark gezackt, in der Sub- 
medianfalte weit nach außen, an der Medianrippe und Rippe 1 weit nach innen. Ringmakel etwas seitlich zu- 
sammengedrückt, rostbraun, scharf scliwarz gerandet. Nierenmakel groß, etwas 8-förmig, unten etwas rost- 
braun, sonst dunkel, bei der Type mit Mittelstrich an der Querrippe, schwarz gerandet. Aeußere Linie nur 
über dem Ird durch eine kurze Zacke angedeutet. Submarginallinie als rostrote Wische. An Rippe 2 ein kleines 
schwarzes Randdreieck. Hflgl weiß, der dunkle Rand am Apex weniger breit, am Analwinkel breiter als sonst. 
32 — 34 mm. Transvaal. Type im Berliner Museum. 

clausa. C. clausa Wkr. {7c). Körper und Vflgl graubraun, etwas weißlich unter der Zellwurzel und an ihrem 

Ende, schwache lielle Striche im Randfeld. Innere Linie undeutlich, gezähnt, unterbrochen. Ring- und Nieren- 
makel weißlich, mit schwarzen Randpunkten, zwischen ihnen ein schwärzlicher Fleck vom Vrd bis zur Mittel- 
rippe. Aeußere Linie .nur am Vrd und Ird deutlich. Submarginallinie verwaschen, schwarze Randpunkte scharf. 
Hflgl weißlich, am Rand braun. ^J 32 mm. Wahrscheinlich von Süd- Afrika. 

rit/cscens. C. rufescens Hmps. (7 c). Thorax graubraun, Hlb ockerbraun. Vflgl grau, an der Wurzel und am Vrd 

etwas mehr rotbraun. Innere Linie doppelt, schräg auswärts, stark gezähnt. Ringmakel durch 4 braune Rand- 
punkte und einen verwaschenen bramien Kern angedeutet. Nierenmakel mit braunen Punkten wurzelwärts 
und schwach braunem Kern. Aeußere Linie undeutlich, unterhalb Rippe 4 durch Doppelpunkte auf den Rippen 
angedeutet, unter Rippe 2 durch eine schräge, doppelte, wellige Linie. Die Rippen am Apex schwarz. Hflgl 
weiß, schmal braun gerandet. q 38 mm. Ost-Afrika. 

iirrsinata. C. perstriata Hmps. (7 c). Körper und Vflgl graubraun. Von der Wurzel an über der Mittellinie bis fast 

zum Rand zieht ein wechselnd stark entwickelter schwarzer Streifen. Vor und hinter der Querrippe verwaschen 
rotbraun. Eine stark ausgezackte innere Linie unter der Zelle angedeutet. Ringmakel durch 2 schwarze Punkte 
an ihrer oberen Seite angedeutet. Nierenmakel ebenso und durch einen schwarzen Strich unten. Aeußere Linie 
nur als undeutliche schwärzliche Lhüe in der Submedianfalte. Außerdem ein Schatten am Außem-and unter 
dem Apex. Hflgl weiß mit schmal braunem Rand. 42 mm. Capland, Uganda. 

ochribasis. C. ochribasis n.ov. spec. (7 c). Die Art vereinigt Eigenschaften von rufescens und perstriata und ist viel- 

leicht das $ von ersterer. Thorax l)laß ockerweiß, Hlb bräunlich. Vflgl ockerweiß an der Wurzel, hinter der 
Nierenmakel bis zum Apex und über dem Analwinkel. Diese Stellen ebenso wie der Thorax leicht rosa über- 
haucht. Am Vrd nahe der \\'urzel 2 schwarze Punkte und 2 andere an der Medianrippe einwärts davon. Unter 
der Medianri])pe eine stark gezackte einwärts gerichtete innere Linie erkennbar. Der Raum hinter dieser, bis 
zur Zelle und zur äußeren Linie violettschwarz, in schmalem Streifen bis zum Außenrand bei Rippe 5 fort- 
gesetzt und zum Apex hin verbreitert. Die Ringmakel durch 4 schwarze Randpunkte und einen horizontal ge- 
teilten schwarzen Fleck gebildet, sonst ockerweiß. Ebenso der Raum bis zur Nierenmakel und deren proximaler 
Teil. Nierenmakel fast oval, mit schwarzen Punkten gerandet, schwarzen Flecken an der Querrippe, der Rest 
dunkel. Der Vrd am Apex mit schwarzen Strichen. Hflgl hyalinweiß mit braunem Rand. $ 42 mm. Kilaiju. 
Type im Berliner Museum. 

crtricata. C. extficata irAr. (7 c). Thorax blaß rotbraun, Hlb ockerbraim. Vflgl sehr blaß rotbraun. Innere Linie 

undeutlich, zwisclien den Rippen stark ausgeeckt. V^on der ^Vurzel bis zu ihr in der Submedianfalte ein schwärz- 
licher Wisch. Ring- und Nierenmakel durch je 4 schwarze Randpunkte angedeutet. An Mitte Vrd ein schwarzer 
Schrägstrich. Aeußere Liiiie durcii schwarze Punkte angedeutet und einen weißen Mond in der Submedianfalte 
mit dunklem Fleck davor. Unter Rippe 3 ein schwarzer Streifen bis zum Rand, außerdem kurze Randstriche 
bis zum Apex hin. Der Vrd dort etwas verdunkelt. Hflgl weiß, am Rand etwas dunkel. 42 — 48 mm. Süd- Afrika. 

Icmisis. C. terensis FIdr. (= africana Aurii\) (7 d). Thorax blaugi-au, Hlb graubraun. Vflgl blaugrau. In der 

Submedianfalte ein feiner schwarzer Wurzelstrich. Die innere Linie doppelt, sein- stark vorspringend in der 
Zelle, in der Submedianfalte und über dem Ird. Zapfenmakel diu'ch 2 kurze Striche bisweilen angedeutet. Ring- 
makel viereckig mit 2 Seitenstrichen oder durcli 4 schwarze Punkte angedeutet, Nierenmakel durch Punkte 
und Striche angedeutet, sehr groß, meist beide völlig verschwunden. Ein Mittelschatten vom Vrd bis zur 
unteren Zellecke oft deutlich. Aeußere Linie selten am Vrd mid Ird durch eine Doppellinie angedeutet. Sub- 
marginale schwarze Wische über und unter Rippe 2, sowie zwischen Rippe 4 und 7. Hflgl weiß, am Rand breit 
gebräunt, Fransen weiß. 35 — 40 mm. Südwest- und Süd-Afrika. 

y\ahijnda. C. nubipicta Htiips. (7 d). Sehr ähnlich terensis. Die Färbung ebenso. Die innere Linie im vorderen 

Teil verwaschen, unter der Zelle wie bei terensis. Auf Mitte Zelle an deren oberem Rand ein schwarzer Punkt. 
Nierenmakel durch einen schwarzen Strich iind schwarze Punkte an ihrem oberen Rand angedeutet. Darüber 
am Vrd ein schwarzer Punkt. Wurzelwärts von diesem ein weißgrauer Fleck bis zum unteren Zellrand und zur 



EMPUSADA. Von M. «aede. 57 

inneren Linie. Die undeutliche äußere Linie von dem Fleck am Vrd abgehend, stark ausgebogen, in der Sub- 
medianfalte der inneren stark genähert. Snbmarginalbinde dunkel, verwaschen, an Rippe 5 nach innen geeckt. 
Innen verwaschen liell begrenzt, außen hinter der Zelle und unter Rippe '2 mit dunklem Schatten. Die schwarzen 
Randpunkte auf Mitte Außenrand innen mit einer weißen Zickzacklinie begrenzt. Hflgl weiß, die Rippen außen 
etwas braun. 4(l — 44 mm. Ost-Afrika. 

C. albilineata n. sp. (7 d). Thorax luid Vflgl graubraun, leicht rotbraun überhaucht. Hlb etwas heller alhilineala. 
braun, liniere Linie am Vflgl mit kräftigem Schrägstrich am Vrd, dann undeutlich, in der Subinedianfalte und 
über dem Ird Aveit vorspringend, fein und deutlich, an Rippe 1 und am Ird einwärts gerichtet. Am oberen Zell- 
rand 3 schwarze Punkte, ülier der Wurzel von Rippe 5 ein größerer Fleck, dann kleine Punkte über und unter 
Rippe 4 und ein Strich unter der Wurzel von Rippe 3. Die weiße äußere Linie von Mitte Vrd unter diesem stark 
nach außen, dann zackig, zwischen Rippe 5 und 3 undeutlich, von dort sehr schräg einwärts bis nahe zur inneren 
Linie. Hinter ihr schwarze Streifen über und unter Rippe 7, über Rippe 4 ein schwarzer Strich, iuTterRi])pe 2 
ein großer Fleck, hinter diesem durch einen weißen Strich abgetrennt ein schwarzer Schrägstreifen. Am Rand 
bei Rippe 7 zwei weiße Streifen, 2 größere über und unter Rippe 3. Fransen rötlichbraun. Hflgl rauchbraun, 
im Wurzelfeld hyalin weiß, Fransen weiß. $ 42 mm. Natal. Type im Berliner Museum. 

C. atrimacula Hmps. Thorax blaugrau. HUi graubraun, der Schopf schwärzlich. Vflgl blaugrau, die atrimacula. 
Ripjien schwärzlich, am Zellende ockerbraun. Innere Linie durch isolierte kurze schwarze Schrägstriche an- 
gedeutet. Ringmakel als kurzer feiner schwarzer Strich im unteren Zellrand. Nierenmakel als gebogener Strich 
unter dem Zellende. Dahinter ein kurzer Strich über Rippe fi. Aeußere Linie auch durch kurze Striche 
angedeutet, deutlicher unter Rippe 3, dann zur Submedianfalte eingebogen, dann an Rippe 1 ausgebogen. 
Submarginallinie durch weiße Striche zwischen den Rippen angedeutet und unter Rippe 2 mit stärkerem 
schwarzem Fleck mit hellem Rand. Die schwarzen Randmonde innen weiß. Hflgl weiß. (^ 44 mm. Transvaal. 

C. minuta Möschl. (7 e). Thorax und Vflgl grau mit feinen schwarzen Längslinien. Ein feiner schwarzer minula. 
Strich in der Submedianfalte bis zur inneren Linie, die hauchfein ist und stark gezackt. Ringmakel als kleiner 
rostgelber Fleck mit weißlichem Rand. Nierenmakel auch mit rostgelbem Kern, grau wie die Grundfarbe, nur 
unten deutlich mit einer gebogenen schwarzen Linie gerandet, sonst ist die Randung unbestimmt. Die äußere 
Linie durch einen weißen Winkel in der Submedianfalte angedeutet, an beiden Seiten mit einem schwarzen 
vStrich gerandet. Vorn unter dem Apex winzige schwarze Striche als Submarginallinie. Hflgl weiß, am Rand 
braun. ^ 30 mm. Kapland. Die Art gleicht einer hellen pusilla Möschl., ist aber von Hampson weit entfernt 
von dieser gestellt. 

C. platti E. Prout. Thorax anilinschwarz, Patagia und Tegulae sehr blaßbraun, Hlb schmutzigweiß. vl<'tf>- 
Vflgl blaßbraun. Vrd anilinschwarz, unterbrochen durch die Anfänge der inneren und äußeren Linie und drei 
blasse Flecke vor dem Apex. Ring- und Nierenmakel hell gerandet, mit nußbraunem Kern, die Nierenmakel 
nur in der proximalen Seite nußbraun. Ringmakel quadratisch, Nierenmakel 8-förmig, außen mit hellem Fleck. 
Zwischen den Makeln schwarz. Aeußere Linie blaß, ziemlich deutlich, hinter der Zelle mit kurzem schwarzem 
Strich nach innen und 2 — 3 Flecken außen. Ird schwarz von nahe der Wurzel bis zum Analwinkel. Vom Apex 
zur äußeren Linie ein Schrägschatten angedeutet. Am Rand eine Doppelreihe von schwarzen Punkten. Fransen 
blaßliraun. Hflgl glänzend weiß, am Rand brarnrer, Fransen weiß. Beim J ist die innere Linie deutlich, in der 
Zellmitte vorspringend. Der Raum zwischen der inneren und äußeren Linie anilinschwarz. Die Makeln un- 
deutlich. Am Hflgl der dunkle Rand breiter. 35 — 40 mm. Durban. 

3. Gattung: £m|>usa<la /fmps. 

Sehr ähnlich der vorigen Gattung. Unter dem Stirnvorsprung noch eine hornige Platte. Thorax hinten 
und der Hlb ohne Schöpfe, aber der Analbusch sehr lang. Durch die abweichende Zeichnung leicht von Cucullia 
zu unterscheiden. Type: lacfea F. von Europa. 

E. hutchinsoni Hmps. (7 e). Körper grauweiß. Vflgl hell ockerbraun. Von der Zelhnitte l)is zum Außen- hidrhhi.'inni. 
rand ein spindelförmiger Silberstreifen, am Rande bisweilen über und unter diesem kleine Silberstriche. Rost- 
rote Schuppen unter der Zellwurzel und dem großen Silberstrich. Eine dunkle äußere Linie von Rippe 4 ab, 
sehr schräg einwärts. Eine wellige Submarginallinie an Mitte Außenrand kaum erkennbar. Hflgl weiß, am 
Rand schmal braun. 40 — 45 mm. Natal, Transvaal. 

E. argentivitta Hmps. Thorax graubraun, Hlb ockerbraun. Vflgl blaßgell). Innere Linie doppelt, sehr argcnHviUa. 
schräg zur Submedianfalte, dann wieder einwärts. In der Zelhnitte 2 kleine schwarze Punkte. Eine silberweiße 
Binde aus der Zelle über der Wurzel von Rippe 2 bis dicht vor dem Außenrand. Aeußere Linie dopjielt, wellig 
von Rippe 4 bis zur Submedianfalte angedeutet. Ebenso eine Submarginallinie nur an Mitte Außem-and an- 
gedeutet. Hflgl weiß, am Rand braun, besonders beim ?. 38 — 40 mm. Capland, Basutoland. 



58 RHODOCHLAENA; LEUCOCHLAENA ; ULOGHLAENA. Von M. Gaede. 

ari/etiH- E. argeiitiUnea nov. spec. (7 e). Thorax und Vflgl blaß rotbraun, Hlb heller rotbraun. Am Vflgl 2 gleich 

linea. ^,git vortretende Zacken der inneren Linie in der Submedianfalte und unter Rippe 1. dunkel rotbraim, innen 
rosaweiß, nur schwach doppelt erscheinend. Ueber der Wurzel von Rippe 2 schräg einwärts zum Vrd ein rot- 
brauner Wisch. Eine überall gleich starke silberne Linie aus der Zelle über der Wurzel von Rippe 3 bis in 3 mm. 
Abstand von der Fransenspitze. Eine äußere und Submarginallinie bei dem einzigen Stück nicht sichtbar. 
Hflgl weiß, am Rand etwas braun, o 38 mm. Kiwu-Vidkan. 

iMillidi.'^tria. E. pallidistria FWr. (7e). Körjjer graubraun. Vflgl violettgrau. Ein rostbrauner Streifen unter der Zelle 

bis zur Wurzel von Rippe 2 mit einer schwarzen Linie darunter. Vom Zellende ab über Rippe 4 eine rostbraune 
Binde bis zum Außenrand und darüber ein weißer Streifen. Im oberen Teil der Zelle 3 schwarze Punkte. Eine 
äußere Punktreihe an Rippe 1—3. Hflgl weißlich, am Rand breit braun, o 'l'l — ^^^ mm. Kapland, Basutoland, 
Transvaal. 

pi/riisiniia. E. pyrostiota Hmps. (7 d). Körper bräunlich weiß. Vflgl blaß gelb. Die Zelle, der Raum dicht hinter 

und unter ihr bis Rippe 2 feuerrot, luiter der Querrippe grauweiß. Die ;\Iittelrip])e mit langem schwarzem Strich, 
im Randfeld braune Radialstriche. Im oberen Zellende 3 schwarze Punkte. Hflgl weiß, am Rand braun. ^ 
42 mm. Transvaal. 

ruficeps. E. ruficeps Hmps. (7 e). Thorax graubraun, Hlb ockerbraun. Vflgl graubraim. In der Zelle etwas rot- 

braun, unter der Zelle bis zur Wurzel von Rippe 2 stärker rotbraun und wiederum hierunter ein blaßgelber 
Streifen. Am oberen Zelh'and 3 schwarze Punkte angedeutet. Eine äußere Linie angedeutet, dunkel, wellig. 
Hflgl weißlich, am Rand braun. $ 38 mm. Madagaskar. 

f/ir//so/((. E. chrysota Hmps. (7f). Thorax grau, Hlb bräunlichweiß. Vflgl violett graubraun. Vrd blaßgelb, 

nahe dem Apex gebräunt. Die Zelle und unter dieser bis zm* Wurzel von Rippe 2 rotbraun, darunter eine gelbe 
gebogene Binde etwas weiter von der W^urzel als bei ruficeps. Am oberen Zellrand die 3 schwarzen Punkte. 
Hflgl weiß, am Rand bra\in. 36 — 38 mm. Ost- und Süd-Afrika. 

4. Gattung: : Khodoclilaeiia Hmps. 

Sauger schwach. Palpen vorgestreckt, lang behaart. Thorax vorn und hinten mit schwachem Schopf, 
Hlb ohne Schöpfe. Fühler des $ gesägt. Vflgl etwas wellig am Rand. 

hotoiußi. Rh. botonga Fhlr. (= pen-ubra Hmps.) (7 f). Thorax kastanienbraun, Hlb graubraun. Vflgl hell kasta- 

nienbraiui. An der Wurzel eine dunkelbiaune schräge Binde. Innere Linie schwarz, etwas wellig, schräg aiis- 
wärts. Ring- und Nierenmakel sehmal, nußbraun und weiß, schwarz gerandet, unter der Zelle verschmolzen, 
in dunkelrotbrauner LTmgebung. Aeußere Linie schwarz, S-förmig, innen dunkel gerandet. Submarginallinie 
hell, innen mit dunkeln Dreiecken. Hflgl graubraun, an der Wurzel heller. V 30 mm. Capland. 

cwieifera. Rh. cuneifera Hmps. Etwas an U . schaeferi erinnernd und wegen der gekämmten Fühler des (J vielleicht 

zu Ulochlaena gehörig. Körper und Vflgl dunkelrotbraun, im Mittelfeld noch dunkler außer am Vrd. Innere 
Linie undeutlich, doppelt, rostiot ausgefüllt, vom Vrd schräg bis zum unteren Zellrand, dann senkrecht. Ring- 
und Nierenmakel rostrot, weiß gerandet, oben offen, zu einer etwa H-förmigen Figur vereinigt. Aeußere Linie 
schwarz, außen weiß, zackig, in der Submedianfalte etwas eingedrückt. Die Submarginallinie durch weiße 
Monde angedeutet, die innen durch schwarze Monde gerandet sind. Weiße Randpunkte. Hflgl gelblichweiß, 
am Rand rötlichbraun, mit Mondfleck und äußerer Linie. ^J 30 mm. Kongo. 

5. Gattung: lieiicoclilaena Hmps. 

Sauger klein, Palpen kürzer als bei Rhodochlaena. Fühler des (^ bei den typischen paläarktischen Arten 
lang gekämmt, bei der einzigen äthiopischen Ai't kurz gekämmt. Während das Zeichnimgsschema der übrigen 
Arten ganz dem von botonga entspricht, sieht die äthiopische Art völlig anders aus. Type: fallax Stgr. 

irhwta. L. trinota H.-Schäff. (= leucogonia Hmps.) (7 f). Thorax ockerrotbraun, Hlb blaß rotbraun. Vflgl 

dunkel ockerrotbraun bis nahe an die äußere Linie. Am Ird bis an die innere Linie beim ^ etwas gelb aufge- 
hellt, beim $ stärker so. Nahe der Zellwurzel ein kurzer weißer Strich. Ein etwas stärkerer Strich an der Median- 
rippe von Rippe 2 ab bis zur Spitze der Querrippe, mehr oder weniger in 3 Teile zerspalten. Die dunkle innere 
Linie gleichmäßig gebogen, über die Wurzel von Rippe 2 laufend. Die äußere Linie weit außen, i^arallel dem 
Außem-and, vor und hinter ihr etwas violett. Hflgl blaß rosabraun mit schwachem Mittelmond und äußerer 
Linie. 32 — 40 mm. Maschonaland, Natal. 

6. Gattung: Ulochlaena Lec^. 

Sauger fehlt, Paljjen kurz, unten lang behaart. Fühler des q typisch stark gekämmt bis zur Spitze, 
beim $ bewimpert. Thorax dicht behaart. Der Vrd am Vflgl etwas eingedrückt . Type: /!?Vta £?6n. von Europa. 



CHARIDEA; ECTOCHELA. Von M. Gaede. 59 

1. Fühler des cJ lang gekämmt bis zur Spitze, das dritte Palpenglied lang. 

U. sagittata Gaede (7 f). Thorax und Vflgl graubräunlit-h. Die dunkle innere und äußere Linie stark s'ußilaUi . 
gezackt, ähnlich VI. yvanii Diip. (Bd. 3, Taf. 2 f). Die äußere an Rijjpe 2 weit einwärts springend inid die Spitze 
der inneren Linie fast berührend, an den übrigen Stellen kleinere Zacken. Außenrand leiclit wellig. Hlb und 
Hflgl leicht gebräunt, an der Wurzel heller. Beim ? ist die äußere Linie weniger stark gezackt. 20 mm. Süd- 
west-Afrika. 

U. ferruginea Gaede. Die Fühler scheinen etwas kürzer gekämmt, (h)ch kann das an schlechter Erhaltung ivrrutjinea. 
liegen. In der Färbung mit der vorigen Art gleich. Ein dunkler kurzer Wurzelstrahl und die braune innere 
Linie bis zur Medianrippe ziendich wenig deutlich, an dieser nach innen gerichtet, dann schräg nach außen 
und von der Submedianfalte ab senkrecht zum Ird. Die äußere Linie von Rippe 7 ab schräg nach außen, von 
Rippe 5 ab parallel dem Ird, an ihrer Innenseite über Rippe 3 ein kleiner gelbweißer Fleck. Ueber Rippe 2 
und 5 noch je 1 etwas größerer Fleck. Vom Apex her eine kurze dunkle Schräglinie. Hflgl wie bei sagittata. 
(^ 2(> mm. Südwest- Afrika. 

U. schaeferi Gaede (7 f). Körper wie bei den andern Arten. Vflgl im Wurzel- und Randfeld hellgrau, schacjen. 
im Mittelfeld dunkler, brauner. Innere Grenze des Mittelfeldes an der Subcostalen, unter der Medianrippe und 
unter Rippe 1 schwach ausgeeckt. Die äußere Grenze ungefähr parallel dem Außenrand, an den Rippen geeckt, 
hinter der Zelle leicht eingedrückt. Ring- und Nierenmakel zu einem entfernt H-förmigen weißen Fleck ver- 
einigt, außen teilweise dunkel gerandet. Die Mittelrippe von dort einwärts heller. Die braune Submarginallinie 
stark zackig, außen scharf, innen verwaschen. Fransen gescheckt. Hflgl des ,^ weißlich, am Rand grau, beim 
$ dunkler, Fransen weiß, 2S mm. Südwest-Afrika. — reducta Gaede ist am Vflgl im Wurzel- und Randfeld rcdiuta. 
etwas dunkler. Von der H-förmigen Zeichnung sind nur 2 obere Flecke erhalten. Die äußere Grenze des Mittel- 
feldes bildet von Rippe 4 ab zum Vrd einen nach außen offenen Bogen, dadurch fällt die Ecke hinter der Zelle 
fort. Von der Submarginallinie sind nur einige Flecke erhalten. ^J 29 mm. Südwest-Afrika. 

U. fumea Htnps. (7 f). Körper und Vflgl dunkel braungrau. Innere Linie schwarz, etwas verwaschen, fumea. 
in der Submedianfalte etwas ausgeeckt. Nierenmakel als kleiner schwarzer Mond. Aeußere Linie etwas ver- 
waschen, fein gezähnt, gleichmäßig gebogen, nur zum Ird hin stärker einwärts. Hflgl blaß graubraun. 26 mm. 
Capland. 



Gattung: Charidea Gh 



en. 



Sauger normal, Palpen kurz, unten lang behaart. Fühler doppelt gekämmt. Thorax beschuppt, mit 
schwachem Schopf vorn und hinten. Hlb mit Haarbusch an der Wurzel. Im Hflgl entspringt Rippe 5 etwas 
unter Mitte Querrippe. 

Ch. elegantissima Guen. (7 g). Thorax graubraun, Hlb weißlich braun. Vflgl grauviolett und rosa, elegan- 
Olivgrüne Flecke unter der Zelh\in-zel, teilweise weiß gerandet. V^or der inneren Linie ein schwarzer Punkt in tLssima. 
der Zelle. Innere Linie fein, doppelt, braun, sehr schräg zur Mitte Ird, wo sie sich mit der ähnliclien äußeren 
Linie trifft. Ring- und Nierenmakel zu einem großen V-förmigen Fleck vereinigt, olivgrün, seine Rundung 
schwarz und weiß. Die Submarginallinie aus gezähnten schwarzen Flecken mit weißen Monden gebildet. Hflgl 
weiß mit dunklem Mittelmond, äußerer Linie und dunklem Rand, o ^6 — 40 mm. Süd-Afrika. 

8. Gattung: £ctocIiela Hmps. 

Sauger normal, Palpen vorgestreckt, das dritte Glied ziemlich lang. Fühler des .£ fein gesägt und ge- 
huschelt. Vordertibien außen am Ende mit einer gebogenen Klaue. Rippe 5 am Hflgl etwas unter Mitte Quer- 
rippe. Type: canina FIdr. 

E. canina Fldr. (7 g). Körper und Vflgl weißgrau, etwas schwarz bestäubt. Die Mittelripi)e, ferner ninhui. 
Rippe 7 — .5 und der Anfang von Rippe 4 — 2 bisweilen schwarz. Unter der Zelhvurzel ein schwarzer Strich, 
die innere Linie nur am Vrd vorhanden, oder ganz fehlend, schwarz. Nierenmakel als schwarzer Strich oder 
Mond. Aeußere Linie durch Punkte auf den Rippen angedeutet, parallel dem Außenrand. Die Submarginal- 
linie als verwaschene dunkle Binde. Fransen gescheckt. Hflgl weiß, mit oder ohne dunkeln Rand. $ am Thorax 
dunkler, Hlb brauner, Vflgl stärker schwarz bestäubt, unter der Zelle eine verwaschene schwarze Binde. 

E. nigrilineata Gaede (7 g). Körper wie bei canina. Vflgl im Innenfeld weißlich bis gelblichweiß. Die nUjrir 
Medianrippe scharf schwarz, über ihr eine wechselnd deutliche weiße Linie. Unter und hinter der Zelle etwas Imcata. 
gebräunt. Rippe 6 schwarz, 4 imd ;") nur an der Wiirzel schwarz. Ein Mond an der Querrippe fehlt. Vom Apex 
eine bräunliche Schrägbinde angedeutet. Rippen im Randfleck kaum dunkler außer an ihren Enden. Eine 
innere und äußere Linie fehlt. Hflgl weiß, am Rand breit dunkel, $ im Wurzelfeld etwas gelblich. 33 mm. 
Südwest- Afrika. 



60 



CAFFRISTIS; EUMICHTIS; RHIZOTYPE. Von M. Gaede. 



(dbUiniaia. E. albilunata Gaede (= dasoi^lirvs Tanis) (7 g). Körper wie bei canina. Vflgl in der vorderen Hälfte 

grauweiß. Die Medianrippe fein schwarz, oben weiß begrenzt. Unter ihr bis zum Ajiex vmd am Außeiu'and 
blaßbraun. Am Ird wieder grauweiß. Rippen im Randfeld fast weiß. Am Analwinkel, über Rippe 4 und 5 
weiße Randflecke. Schwarze Randpunkte zwischen den Ripjjen. Innere und äußere Linie aus schwarzen Punkten. 
Beider.seits der QueiTii^pe je 1 brauner Winkelfleck angedeutet. Ueber der Wm'zel von Rippe 2 und 3 je ein 
weißer Mond. Hflgl wie bei nigrilineata. 35 mm. Südwest-Afrika, Capland. 

flaviliuiald. E. flavilunata Gaede (7 g). Körper des $ etwas dunkler als bei den vorigen Arten. Am Vflgl ist die 

Medianrippe und der Strich über Rippe 5 weiß, das Vrdfeld grauweiß, am Vrd selbst etwas bräunlicher. An 
der Querrippe ein kleiner weißer Mond mit dunklem Kern. Ueber der Wurzel von Rippe 2 und 3 je ein gelb- 
licher Mond. Unter der Zelle ein breiter schwarzbrauner Streifen, an Rippe 5 schmaler fortgesetzt und dann 
zum Apex. Der Ird und obere Hälfte am Außenrand blaugrau, am Analwinkel bräunlich. Rippen im Außen- 
feld teilweise etwas weiß, zwischen ihnen schwarze Linien, am Rand verdickt, weit eiu-wärts reichend. In der 
Urbeschreibung sind irrtümlich die Rijipen als schwarz angegeben. Die äußere Punktreihe beginnt bei Rippe 6 
mit einem stärkere ii schwarzen Punkt, außerdem ein schwarzer Punkt hinter der Querripjje. Hflgl an der 
Wurzel gelblich weiß, der Rest gebräunt. 5 39 mm. Südwest-Afrika. 

roneltincln. E. roseititicta Gaede (7 h). Thorax graubraun, Hlb hellbraun. Vflgl gelblich weiß bis zum Unterrand 

der Zelle, dann oberhalb von Rippe 5 bis zum Apex. Unter der Zelle bis an die Wurzel von Rippe 2 ein ziemlich 
scharf abgesetzter dunkelbrauner Streifen, der blasser ziim Apex fortgesetzt ist. An der Qiierrippe ein 8-för- 
miger weißer Fleck, vor ihm 2 kleine, hinter ihm ein größerer schwarzer Fleck. Ueber der Wurzel von Ripjje 2 
bis 4 schwarze Flecke, die von etwas rötlichem Schein innen umgeben sind. Lieber dem Ird eine schwarze Linie, 
darüber gelblichweiß. Die Rippen im Randfeld hell, zwischen ihnen schwarze Linien. Ueber Rip^je 5 eine oben 
weiße, unten schwarze Linie, über Rippe 6 eine schwächer ausgef)rägte. Hflgl beim (^ weiß, schmal blaßbraun 
am Rand. Das $ überall stärker gebräunt. 38 — 42 mm. Südwest-Afrika. 

abcrrans. E. aberrans Gaede (7 h). Ganz abweichend. Thorax graubraun, Hlb heller. Vflgl graubraun. An der 

Querrippe ein gelblich weißer Strich als Ersatz der Nierenmakel. Wurzelwärts davon ein schwärzlicher Fleck, 
dann eine verschwommene Auf hellung an Stelle einer Ringmakel. Unter der Wurzel von Rippe 3 ein gestreckter 
■weißlicher Fleck, unter Rippe 2 ein mehr verloschener. Innere Linie schwach angedeutet, dimkel, bis zur Zell- 
mitte ausgeeckt, dann senkrecht zu ' ;( Ird. Aeußere Linie deutlich, hinter der Zelle eingedrückt, an Rippe 4 
und 1 nach außen geeckt. Submarginalbinde dunkel, verwaschen. Zwischen den Ripi^en schwarze Randpunkte. 
Hflgl an der Wurzel weiß, sonst blaßbraun. $ 34 mm. Südwest-Afrika. 

lurneri. E. tumeri Tams scheint hiervon abzu\\eichen durch Fehlen der weißen Flecke an der Querrippe und 

ihrer inneren schwarzen Begrenzung. Der dunkelbrainie Streifen miter der Zelle ist schmaler. Vom Capland. 



ferrogrisea. 



riibri- 
mixta. 



9. Gattung: Caffristis Hmps. 

Sauger normal, Palpen kurz, unten behaart. Fühler des j* sehr kurz doppelt gekämmt, an der Spitze 
gesägt. Thorax hinten mit schwachem Schopf, Hlb ohne Schopf. Geäder normal. 

C. ferrogrisea Hmps. (7 f). Thorax dunkelgrau, Hlb graubraun. Vflgl dunkelgraii, rotbraun bestäubt. 
Innere Linie undeutlich, schräge, wellig. Ringmakel als kleiner dunkler Fleck, Nierenmakel als dunkler Mond. 
Aeußere Linie schwärzlich, wenig deutlich. Submarginallinie ebenfalls dunkel inid undeutlich. Hinter ihr 
schwarze Striche am Rand. Hflgl blaß rötlichbraun, ein Mittelmond und eine äußere Linie angedeutet. (J 26 
bis 30 mm. Basutoland. 

10. Gattung: Eumiclitis Hbn. 

Sauger und Palpen wie bei Caffristis. Thorax beschuppt, vorn und hinten mit schwachen Schöpfen. 
Hlb mit kurzen Schöpfen am Rücken imd Haarrand seitlich. Rippenbau normal. Type: lichenea Hbn. von 
Euroim. 

E. rubrimixta Hmps. (7 h). Thorax dvmkel rotbraun, Hlb heller. Vflgl rotbraun. Innere Linie schwarz, 
wellig, etwas schräg auswärts. Zapfenmakel breit, kurz, schwarz gerandet. Ring- und Nierenmakel unvoll- 
ständig, schwarz gerandet, etwas diinkel gekernt, zwischen beiden ein dunlvler Fleck. Spuren einer welligen 
dunkeln Mittellinie. Aeußere Linie schwarz, zackig, außen heller rotbraun gerandet. Submarginallinie als ver- 
waschene dunkle Binde, innen nahe der Mitte mit spitzen dvmkeln Flecken. Hflgl graubraun mit dimklerer 
äußerer Linie luad Randbinde. $ 35 mm. Transvaal. 

11. Gattung: Bhizofype Hmps. 

Sauger normal, Palpen kurz. Thorax vorn und hinten mit schwachem Schopf. Hlb mit einer Reihe 
von Rückenschöpfen. Flügel mit welligem Außem-and. Im Hflgl Rippe 5 etwas unter Mitte Querrippe ent- 
springend. Type: flammea Esp. von Europa. 



HYPOTYPE; TRICHORIDIA; DASYPOLIA; GRAMMOSCELIS. Von M. Gaede. (U 

Rh. palliata Warr. (7 h). Thorax dunkel rotbraun, Hlb an der Wurzel graugelb, dann hell rotbraun. pallUila. 
Vflgl in der Wurzelhiilfte dunkel rotbraun und ebenso hinter der Subniarginallinie, dazwischen heller rotbraun. 
Innere und äußere Linie fein ockerbraun, dunkel gerandet. An der inneren Linie am Vrd ein schräger weiß- 
licher ^^'isch über der Ringmakel. Die innere Linie zwischen dem unteren Zellrand und dem Ird weit ausge- 
bogen. Die äußere Linie auch mit einem weißlichen Fleck beginnend, dicht hinter der oberen Ecke der Nieren- 
makel verlaufend. Rinsmakel klein, oval, Nierenmakel gestreckt, die Enden nach außen gericiitet. Beide hell 
ockerbraun gerandet. dunkel ausgefüllt. Die Rippen im Randfeld etwas hell. Submarginallinie zackig, hell, 
mit dunkeln Dreiecken innen. Hflgl ockerweiß mit dunkler äußerer Linie, dunklen Randmonden, innen hell 
gerandet. (^ 40 mm. Capland. 

12. Gattung': Hypotype Hmps. 

Sauger normal, l'alpen etwas länger als bei den vorhergehenden Gattungen. Thorax ohne Schöpfe, Hlb 
nur mit Schopf an der Wurzel. Flügel ganzrandig. Rippe 5 im Hflgl unter der Mitte abzweigend. Fühler des 
Q fein bewimpert. Type: scotomista Hmps. 

H. nigridentata Hmps. (7 h). Körper rötlich graubraun. Vflgl grauweiß. Unter der Zellwnrzel ein niyri- 
schwarzer Strich. Liuere Linie undeutlich, wellig, schwarz. Zapfenmakel verloschen, schwarz gerandet. Ring- dcuUiki. 
und Nierenmakel groß, etwas undeutlich gerandet, letztere oben und unten offen. Aeußere Linie undeutlich, 
verwaschen, gezähnt, initer Rippe 4 stark eingebogen. Submarginallinie durch gezähnte schwarze Flecke an- 
gedeutet, hinter ihnen verwaschen weiß. Hflgl dunkelbraun. ,^ 44 mm. Capland. 

H. scototnista Hmps. Thorax weiß und dunkelbraun gemischt, Hlb ockerbraun. Vflgl etwas schmaler, srolomi.itit. 
weiß, dunkell)raun bestäubt. Innere Linie gebogen, mit weißem Fleck am Vrd beginnend, undeutlich. Zapfen- 
makel durch weiße Schuppen angedeutet. Ringmakel klein, Nierenmakel größer, weiß geringt. Ein dunkler 
Mittelschatten angedeutet. Aeußere Linie auch mit einem weißen Fleck anfangend, gezähnt. Submarginallinie 
weiß, verwaschen, innen dunkel gerandet. Hflgl weiß, am Rand dunkler. Beim $ ist der Vflgl breiter, der 
Hflgl gleichmäßig dunkel. 42 — 48 mm. Capland. 

13. Gattung : Triclioriclia Hmps. 

Sauger mid Palpen wie bei der vorigen Gattung. Thorax hinten mit schwachem Schopf. Hlb mit 
Schopf an der Wurzel. Vflgl am Außenrand etwas wellig. Im Hflgl geht Rippe ö von der Mitte der Querrippe 
ab. Die Gattung ist im indischen Gebiet in vielen Arten verbreitet, in Afrika nm* 1 Art. Type: herchatra Swinh. 
von Indien. 

Tr. ethiopica Hmps. Thorax dunkel rotbraun, Hlb graubraun, Analbusch rotbraun. Vflgl blaß rot- dhiopica. 
braun. Wurzel und Vrdfeld dunkelbraun. Das Mittelfeld dunkel rotbraun, außer am Vrd und Ird, seitlich 
begrenzt durch die feine blasse innere und äußere Linie. Die erste schräg auswärts unter der Submedianfalte, 
die andere schräg einwärts unter Rippe 5. Ring- und Nierenmakel bräunlichweiß. Die erstere schräg, beide 
vereinigt mit einem großen elliptischen Fleck an und unter der unteren Zellecke. Submarginallinie fein, braun. 
Hflgl braun, j 34 mm. Ost- Afrika. 

14. Gattung: Das^'polia G^»en. 

Sauger verkümmert. Paljien kiaz. Thorax und Hlb ohne Schöpfe. Im Hflgl Rippe 5 etwas unter Mitte 
Querrippe. Fühler bei der typischen Art gesägt. Type: tempU Thinilxj. von Eru-opa. 

D. informis Wkr. (7 h). Fühler des o kurz gekämmt. Körper und Vflgl bräunlicholivgrau. Innere informis. 
Linie schwarz, fast senkrecht, an Rippe 1 eingeeckt. Die Zapfenmakel klein, fein schwarz gerandet, die Ränder 
fast bis zur AVurzel verlängert. Ring- und Nierenmakel dunkelbraun, schwarz gerandet. erstere tropfenförmig. 
Aeußere Linie schwarz, zackig, außen hell gerandet. Submarginallinie blaß, undeutlich, innen mit schwarzen 
Pfeilflecken, zwischen Rippe 4 und 7. Hflgl ockerbraun, am Rand dunkler. ^ 35 mm. Süd- Afrika. 

15. Gattung: Orammoscelis Hmps. 

Sauger normal, Palpen kurz. Stirn mit abgestumpftem Vors})rung. Fühler des ^ kurz do])])elt gekämmt. 
Thorax vorn und hinten mit schwachen Schöpfen, Hlb mit seitlichem Haarrand. Im Hflgl Rippe 5 dicht luiter 
Mitte QuerriiiiJc. 

Gr. leuconeura Hmps. (7 i). Körper und Vflgl graubraun, die Rippen weißlich. Innere Linie schwarz, leuco- 
doppelt, weißlich ausgefüllt, unter dem Vrd und über dem Ird stark ausgeeckt. Zapfenmakel spitz, dreieckig. >tc»ra. 



62 MAGUSA; STENOPTERYGIA; PARASTICHTIS. Von M. Gaede. 

schwarz gerandet. Ring- und Nierenmakel braun, weiß geringt und mit schwarzem Rand. Erstere scliräg oval, 
die andere oben spitz nach außen. Ein schwacher brauner Mittelschatten vom Vrd schräg aiiswärts zur unteren 
Zellecke. Aeußere Linie schwarz, doppelt, weiß ausgefüllt, fast grade und parallel dem Außenrd. Submar- 
ginallinie weiß, innen mit schwarzen Dreiecken, an Rippe 2 eingeeckt. Hflgl blaßbraun, am Rand dunkler. 
(J 30 mm. Capland. 

Unterfamilie: Aniphipyrinae. 

Hampson hat die hier behandelten Arten mit den Acronyctinen vereinigt. Im Einklang mit den ent- 
sprechenden Bänden der anderen Formen haben wir sie hier von den Acronyctinen getrennt. Wie bei den an- 
dern Faunen ist auch in Afrika die Gruppe der Amphipyrinae recht zahlreich. Gemeinsam sind allen Gattungen 
nur die unbedornten Schienen und die nackten Augen ohne Behaarung oder Wimpern. Alles übrige wie Größe 
des Saugers, Form der Fühler, vorhandene oder fehlende Stirnvorsprünge wechselt. Die Raupen sind glatt 
mit einzelnen Haaren auf den Warzen, alle Beinpaare sind vorhanden. Sonst wechseln ihre Eigenschaften wie 
die der Falter. 

Wie im Suppl.-Band 3 bemerkt, wird diese Gruppe jetzt von Hampson in „Zenobünae" umgetauft nach 
der ältesten Familienvertreterin: Zenobia Oken (= Dicycla Guen.) oo L. 

1. Gattung: Magiisa Wkr. 

Sauger vorhanden, Palpen normal. Fühler des (^ fein gewimpert, Vorderhüften des ^ mit Haarbüschel. 
Hlb an der Wurzel mit kleinen Haarbüscheln. Vflgl auffallend schmal, Geäder normal. Hflgl sehr groß, Ge- 
äder normal. Type: orbifera Wkr. von Amerika. 

remicolora. M. versicolora Saalm. (7 k). Thorax und Vflgl dunkel graubraun, etwas rötlich; von der Submedian- 

falte bis zum Ird aufgehellt; darin eine Andeutung der dopjjelten äußeren Linie. Die beiden Makeln fein schwarz 

umzogen. Die Submarginallinie hell, von Flügelmitte zum Ird, an ihrem oberen Ende ein heller Strich zum 

Außenrand, ihre Fortsetzung zum Vrd aus einigen weißen Punkten gebildet. Randmonde blaßbraun. Hlb 

und Hflgl etwas heller braun als der Vflgl. Der Vrd am Vflgl kann auch aufgehellt sein und unter der Zelle 

fiuh- ein schwarzer Wurzelstrahl vorkommen : — • subterminalis Strd. Oder der ganze Vflgl hat graue Grundfarbe mit 

tenmnans. hellbraunem Vrd: — callixena Strd. (7 i) $ 28—45 mm. West-, Süd- und Ost-Afrika, Madagaskar. 
calit.rena. \ / t j o 

2. Gattung: Stenopterygia Hmps. 

Sauger vorhanden, zweites Palpenglied etwas länger als normal. Thorax mit breitem Kamm. Hlb an 
der Wurzel mit kleinen Haarbüscheln. Flügelform gedrungen. Im Hflgl die Rippe 5 nicht ganz so schwach 
wie sie sein sollte, etwas unter Mitte Querripjie entspringend, sonst normal. 

.<i>ilici<rvü. S. subcurva Wkr. (= postica Wkr., calida Wkr.). Die Art kommt auch in Indien vor. Thorax und 

Vflgl rotbraun mit schwarzen Doppellinien, vor dem Außenrand schwarze Pfeile, die Makeln kaum erkennbar. 
mono- Hflgl weißlich, im apicalen Drittel gebräimt. — ■ monostigma Saalm. hat einen auffallenden weißen Fleck hinter 
stujmci. (igj. äußeren Linie. 30 — 34 mm. Süd-Afrika, Madagaskar. 

finnivcna. S. Timilvena E. Prout. Thorax und Randhälfte am Vflgl zimtbraun, Hflgl graubraun. Vflgl ganz 

verdunkelt bis zur Mittellinie und Nierenmakel vom Vrd bis zur Nierenmakel und von dieser zu nahe Y^ Ird. 
Die inneren Linien ganz verwaschen. Spuren von schwarzen Doppelstrichen am Vrd als Andeutung einer in- 
neren und Mittellinie. Nierenmakel etwas blasser als die Grundfarbe des Vflgls, etwas dreieckig, oben spitzer, 
dunkel gerandet und dunkel gekernt. Aeußere Linie doppelt, stark gezähnt, unter der Zelle eingebogen, zum 
Ird wieder ausgebogen. Submarginallinie durch dunkler braunen Schatten an ihrer Innenseite angedeutet. 
Hflgl hell durchscheinend, Mittelmond und Rand dunkler. $ 29 mm. St. Thome. 

3. Gattung; Parastichtis Hbn. 

Sauger und Palpen normal. Der Thoraxkamm vorn und hinten höher. Am Hlb auch seitlich längere 
Haare. Außenrand besonders am Vflgl etwas wellig. Im Hflgl die schwache Rippe 5 unter Mitte Querrippe 
entspringend. Type: hepatica L. von Europa. 

nnjri- P. tligficostata Hmps. (7 i). Thorax und Vflgl hell holzgelb. Vrd dunkel rotbraun, auch zwischen den 

costata. beiden Makehi, die fast allein hierdurch erkennbar werden. Hinter dem oberen Rand der Nierenmakel ein 
schwarzer Strich. Die innere Linie fast nicht erkennbar, die äußere fein, stark gezackt. Am Rande graue Flecke 
eine helle Submarginallinie schwach andeutend. Beim cJ ist der Vflgl etwas rosa gefleckt. Hflgl weiß, an den 
'/iiihosci. Rändern gebräunt, beim $ dunkler. 50 mm. Sierra Leone, Mauritius. — gibbosa Prout von St. Thome hat 
den Hflgl so dunkel wie sonst das $, außerdem sehr starke schwarze Randflecke. Am Hlb oben eine doppelte 
kastanienbraune Linie. Beim ,^ aus Kamerun und der Goldküste ist der Hflgl rein weiß ohne dunkeln Rand. 



Ausgegehen 19.x. 1934. TRACHEA. Von M. GaedE. 03 

Par. oxylusi^rtWf. (7 i). Thorax und Vflgl rötlichbraun mit schwarzbrauner Zeichiumg. Am Vrd dunkle oj-ylun. 
Flecke. Ring- und Nierenmakel verhältnismäßig groß. Nur die äußere Linie dick und deutlich, an Rippe (5 
und 5 nach innen gestuft, von Rippe 4 ab gebogen zur Flügelwurzel. Hinter ihr im Randfeld dunkle Striche. 
Fransen gescheckt. Hflgl blaßbraun, im Wurzelfeld heller. ^J 32 mm. Ost-Afrika. 

Par. lysis Fawc. (7 i). Heller, rostbraun. Die äußere Linie stark gezähnt (auf der Originalabbildung li/si-,. 
nicht erkennbar), dahinter das Außenfeld hellbraun mit einigen .schwarzen Strichen zwischen den Rippen. 
Die Makeln wie bei oxylus. Von der Flügelwurzel eine geschlängelte Linie über dem Ird, mit kleinem schwarzem 
Fleck nahe der Wurzel unter ihr. Hflgl etwas dunkler als bei oxylus. ^ 3U mm. Ost-Afrika. 

In der folgenden Gattung finden wir Arten, die meist unter dem Gattungsnamen Hadena beschrieben 
sind. In Amerika ist die Zaiil der hierher gehörenden Arten sehr groß. In Afrika kommen verhältnismäßig 
wenig Arten vor. 

4. Gattung- : Trachea Ochs. 

Sauger normal, zweites Palpenglied länger. Thorax vorn und hinten mit geteilten Schöpfen. Hlb mit 
kurzen Haarbüschen. Rippen wie bei Parastichiis. Außenrand am Vflgl etwas wellig. Type: atripliris L. von 
Europa . 

Fühler des ^ fein büschelförmig bewimpert. 

Tr. normalis Hmps. Thorax blaß rotbraun und schwarzbraun. Vflgl ockerbraun mit schwarzen Schup- »ormaliti. 
pen und schwarzer Zeichnung. Subbasallinie angedeutet, hinter ihr am Vrd schwarz. Die innere Linie wellig, 
gebogen, innen ockerbraun gerandet. Eine kurze Zapfenmakel angedeutet, die Nierenmakel oben offen, hinter 
ihr schwarze Striche. Vom unteren Zellrand ab ein Mittelschatten zum Ird. Die äußere Linie am Vrd doppelt, 
zackig, der Vrd hinter ihr schwärzlich mit hellen Flecken. Die Submarginallinie an Rippe 7 und 4 geeckt, da- 
hinter kleine schwarze Randmonde. Hflgl weiß, am Rande dunkler. (^ 35 mm. Transvaal. 

Tr. melanoleuca (7 k) Hmps. Bräunlichweiß mit dunkler brauner Zeichnung und schwarzen Linien, »irionn- 
Subbasallinie zur Wurzel eingebogen, innere Linie wellig. Die hellbraune Ringmakel elliptisch, dahinter der /'■'""• 

Mittelschatten scharf, geeckt, in einem Fleck über Rippe 1 endend. Nierenmakel groß, rauchbraun, weniger 
deutlich, rund. Aeußere Linie schwach, wellig, parallel dem Außenrand, am Ird weiß begrenzt. Am Rand 3 
starke Pfeilflecke und ein dreieckiger Fleck davor am Ird. Hflgl bräunlich, mit heller Mittelbinde, die innen 
dunkel gerandet ist. Am Analwinkel schwarz gefleckt. $ 50 mm. Natal. 

Tr. melanodonta //iH/Js. (= Bryoph. melanoleuca //»«/js.) (7 i). Weiß. Am Vflgl die innere Binde schwarz, melano- 
breit, nach außen vorspringend miter der Zelle. Die breit gerandete kleine Ringmakel mit der (Querrippe schwarz <l<»il(i. 

verbunden, über ihr am Vrd schwarz gefleckt. Vor dem Apex ein schwarzer Fleck, von dem ein olivbrauner 
Schatten ausgeht, und am Analwinkel ein großer Fleck. Hlb und Hflgl hellbraun. $ 24 mm. Natal. 

Tr. melanobasis Hmps. (7 k). Körper weißlich, Tegulae gelbbraun. Vflgl bis zur Mitte schwärzlich, am wehmo- 
Vrd nahe der ^^'urzel ein rotbrauner Fleck durch eine weiße Linie abgeteilt. Das Innenfeld außen weiß gerandet. ba.iix. 

Die Nierenmakel allein angedeutet durch schwarzen Fleck in heller Umgebung. Die äußere Linie in graubraunem 
Außenfeld nur am Vrd und Ird weiß angedeutet, außerdem schwarze Flecke ähnlich wie bei melanodonta. Hflgl 
wie das Außenfeld am Vflgl gefärbt. $ 30 mm. Natal. 

Fühler des ^ gleichmäßig gewimpert. Unten beide Flügel in der inneren oberen Hälfte mit rostbraunen 
Schuppen. 

Tr. leucura Hmps. Körper und Vflgl kupferbraun mit weißer Zeichnung. Subbasal- und innere Linie leucura. 
aus weißen Punkten gebildet. Ringmakel aus 3, Nierenmakel aus 7 Punkten gebildet, mit schwarzem Binde- 
strich dazwischen. Dahinter weiße Punkte am Vrd. Submarginallinie aus einigen Punkten gebildet und davor 
noch einer am Ird. Randlinie dunkel mit weißen Punkten davor auf den Rippen, dahinter eine weiße Linie. 
Hflgl blasser. <J 34 mm. Goldküste. 

Tr. lobisemastis Hmps. Hflgl bei (J und $ mit großem Lappen an der Wurzel. Thorax und Vflgl dunkel lohi- 
rotbraun und etwas grauweiß, besonders in, unter und hinter der Zelle. Unter der Zelle ein schwarzbrauner ^emaslm. 
Strich in einem Dreieck endend. Innere Linie undeutlich, schräg, unter Rippe 1 eingebogen, mit schwarzbraunem 
Fleck darüber. Eine dunkle Binde von der schwarzbraunen Zapfenmakel zur Submarginallinie; Ring- und 
Nierenmakel groß, grauweiß und rotbraun, dunkel gerandet; zwischen ihnen dunkelbraun. Aeußere Linie fein, 
dunkelbraun, unter Rippe 5 schräg einwärts. Spuren einer blassen Submarginallinie. Hlb graubraun. Hflgl 
rotbraun. 34 mm. Ost-Afrika. 

Bei den folgenden Arten am Hlb des ,j ein langer schwarzer Seitenpinsel. 

XV 9 



64 TRACHEA. Von M. Gaede. 

7ügri- Tr. nigribarbata Hmps. (7 k). Körper und Vflgl rötlichbraun mit schwarzen Schuppen. Subbasal- und 

barhata. \xinere Linie doppelt, wellig, schwaiz. Eine schwarze Pfeilmakel angedeutet. Die beiden andern Makeln schwarz 
gerandet, innen weiß mit dunklerem Kern. Hinter der elliptischen Ringmakel ein dunkler Mittelschatten. Die 
doi^pelte äußere Linie unter der Zelle stark eingebogen, hinter ihr am Vrcl ein schwarzer Fleck. Submarginal- 
linie zackig, ockerbraun, Randpunkte schwarz. Hflgl ebenso dunkel. Vflgl beim $ blasser. 32 mm. Natal, 
Ost-Afrika. 

phoeni- Tr. phoenicolopha Hinps. Körper rotbraun mit weißen Schuppen. Vflgl hell rotbraun mit dunkel- 

colopha. braunen Stellen. Subbasal- und innere Linie doppelt, schwarz, weiß ausgefüllt, Ringmakel aus 3, Nierenmakel 
aus 7 Punkten gebildet, schwarz gerandet. mit weißen Flecken innen. Aeußere Linie doppelt, undeutlich, am 
Vrd und Ird weiß ausgefüllt. Submarginallinie aus einem weißen Wink«l am Vrd und folgenden weißen Punkten, 
innen schwarz gerandet, gebildet. Randlinie schwarz mit weißen Punkten. Hflgl blaßbraun, mit Mittelmond 
und äußerer Binde. ^ 32 mm. Delagoa-Bai. 

leucupicta. Tr. leucopicta Kenr. (7 k). Thorax und Vflgl dunkelbraun mit weißen Flecken. Subbasal- und innere 

Linie aus weißen Flecken gebildet. Ring- und Nierenmakel schwarz, fein weiß gerandet. Die breite äußere 
Linie in der Submedianfalte unterbrochen, auf Flügelmitte mit einem Fleck am Außenrand verbunden. Kleine 
weiße Randpunkte. Hlb und Hflgl wenig heller. 40 mm. Madagaskar. 

Fühler des c? gleichmäßig gewimpert, Flügel normal, am Hlb kein Haarpinsel. 

brevitis- Tr. breviuscula Wkr. (7 k). Thorax rostbraun. Vflgl graubraun. Die Ringmakel hell, schräg einwärts 

ciila. 2inn Vrd ausgelaufen, dunkel gerandet, in großem dreieckigem dunklem Feld stehend, das innen von der schwa- 
chen doppelten inneren Linie begrenzt wird. Die Nierenmakel nur innen scharf schwarz begrenzt. Aeußere 
Linie auch doppelt, wellig, fein schwarz. Hinter ihr am Vrd etwas dunkler. Die zackige Submarginale hell 
mit schwarzen Pfeilen an der Linenseite, hinter ihr dunkler. Hlb und Hflgl hellbraun. 3ü mm. Natal. Ost-Afrika. 

liiria. Tr. lucia Fldr. Thorax dunkel grünlichbraun. Vflgl braun. In der Zellwurzel ein tief dunkelbrauner 

Fleck. Die doppelte grünliche innere Linie breit olivbraun ausgefüllt, vor ihr 2 dreieckige Flecke am Ird, auch 
grün gerandet, mit Andeutung einer schwarzen Zapfenmakel. Die längliche Ring- und Nierenmakel grün ge- 
randet. Aeußere Binde breit, grünlich, sehr schräg, das ganze Mittelfeld davor am dunkelsten. Vor der feinen 
Submarginallinie stärker dunkel als hinter ihr. Hlb und Hflgl dinikel rotbraun. 34 — 40 mm . Süd- und Ost-Afrika. 

airiplaija. Tr. atriplaga Hmps. Thorax graubraun. Vflgl grau xmd dunkelbraun, hinter der Mitte rötlichbraun 

außer am Vrd. Subbasal- und innere Linie undeutlich, weiß, über dem Ird stark au.sgebogen. Zapfenmakel als 
großer schwarzbrauner Fleck bis zur Medianrippe reichend. Ring- und Nierenmakel groß, elliptisch, fein weiß 
gerandet. Aeußere Linie undeutlich, weiß, innen braun gerandet, dahinter weiße Punkte am Vrd. Submarginal- 
linie weißlich, Randmonde schwarz. Hflgl rein weiß, am Rand schwarze Striche. cJ •5" mm. L^ganda. 

eiiryxria. Tr. curyscia Hmps. Körper rotbraun, schwarz bestäubt. Vflgl olivgrün und rotbraun, außer im Rand- 

feld. Ein rotbrainier Fleck in der Submedianfalte nahe der Wurzel. Innere Linie schwarzbraun, schräg, ge- 
bogen, dahinter in der Submedianfalte dunkler. Ringmakel rotbraun, mit dunklem Kern und Rand; Nieren- 
makel quadratisch, weißlich, an den Seiten schwarzbraiin, dahinter ein gleicher Fleck. Aeußere Linie dunkel- 
braun, von Rippe 4 ab eingebogen und ein schwarzbrauner Fleck am Vrd vor der hellen undeutlichen Sub- 
marginallinie. Hflgl kupferbraun. 9 26 mm. Goldküste. 

consvm- Tr. consummata Wkr. (= thoracica Wkr., inextricans Wkr., tulipifera Saalm.) (7 c). Thorax und Vflgl 

mafa. i-otbraun. Sidjbasal- und innere Linie doppelt, schwarz, wellig, schräg auswärts, wenig deutlich. Zapfenmakel 
sehr groß und kräftig. Ringmakel etwas länglich, Nierenmakel groß, beide schwach dunkel gerandet. Die 
Mipifera. Nierenmakel kann außen feine weiße Punkte haben oder auch einen großen gelben oder weißen Fleck = tuli- 
pifera (= prominens Strd., rvfomacula Strd.). Die meist undeutliche doppelte äußere Linie bei Rippe 5 stark nach 
außen vortretend. Vor der feinen gelbbraunen Submarginallinie scharfe schwarze Pfeilflecke. Hflgl grau- 
braun (fusca Strd.), an der Wurzel bisweilen heller (virilis Strd.), mit oder ohne Mittelfleck und Binde. 
36 — ^40 mm. St. Thome, Ost-Afrika, Madagaskar. Auch im indo-australischen Gebiet. Raupe graubraun, mit 
Höcker am 4. und IL Segment, subdorsalen schwarzen Flecken am 4. und 5., unregelmäßiger Rücken- und Seiten- 
binde am 4. und Rückenfleck am 12. Segment. 

comüvens. Tr. contiivens Fldr. (8 a). Aehnlich, mehr graubraun. Die äußere Linie deutlicher, gleichmäßiger ge- 

bogen, zackig. Vor der Nierenmakel .stärker verdunkelt. Die Wellenlinie und ihre Pfeile schwach entwickelt. 
Hflgl dunkelbraun. 34 — 40 mm. Süd- und Ost-Afrika, auch in Indien. 

Die folgenden Gattungen haben am Thorax vorn und hinten einen ungeteilten Schopf. Sauger normal, 
zweites Palpenglied ziemlich lang. 



I 



OEDIPLEXIA; EUPLEXIA. Von M. Gaede. 65 

5, Gattut)":: Oe^liplexia Hmps. 

Stirn mit rundem Vorsprung. Hlb mit starken Scliöpfen an den Basalsegmenten. Rippenbau wie bisher. 

Oed. mesophaea Hmps. (Sa). Rotbraun, das Mittelfeld dunkelbraun außer am Vrd. Subbasallinie menophaca. 
durch schwarze Funkte angedeutet. Innere Linie mit schwarzem Fleck am Vrd beginnend, unterbrochen, 
leicht ausgebogen. Eine kleine Zapfenmakel angedeutet. Ringmakel rotbraun, schwarz gerandet, an einen 
schwarzen Fleck unter der Zelle stoISend. Nierenmakel ockerbraun, nur innen schwarz gerandet. Eine schwarze 
Mittellinie angedeutet. Die dunkle iiußere Linie zackig, die Submarginallinie hell, beide gleichmäßig gebogen. 
Hfigl gelblichweiß, am Rande dunkler. ^ 32 mm. Ost- Afrika. 

G. Gattung: £ii|)lexia «SVepA. 

Hlb mit Rückenschöpfen, der am dritten Segment groß, an den Endsegmenten mit Seitenschöpfen. 
Fühler verschieden geformt, bei den afrikanischen Arten beim $ gewimpert. Die Gattung hat ihr Hauptver- 
breitungsgebiet in Indoaustralien, doch kommt auch eine Anzahl in Afrika vor. Type: hicipara L. von Europa. 

1. Das dunkle Mittelfeld des Vflgls am Ird zugespitzt. 

Eup. rhoda Hmps. (8 a). Thorax luid Vflgl dunkel violettbraun mit einigen schwarzen Wurzelpunkten, rhoda. 
Die innere Linie unter dem Vrd beginnend, schräg auswärts gerichtet, das Mittelfeld dahinter sehr dunkel. Die 
Ringmakel länglich, schräg, unten mit der etwas helleren Nierenmakel verbunden. Diese gelb gerandet, mit 
gelbem Mittelstrich. Die äußere Linie bis zu ihrem unteren Ende etwas zackig. Submarginallinie hell, innen 
etwas dunkel gerandet. nahe dem Vrd mit dunklem Fleck; innen von ihr eine hellere Binde in der Grundfarbe. 
Hlb und Hflgl dunkelbraun. 32 mm. Ost-Afrika, Usambara. 

Eup. amaranta FIdr. (8 a). Sehr ähnlich. Grundfarbe rötlichbraun. Die innere Linie innen hell ge- amaranta. 
randet, in der Mitte etwas ausgebogen. Die dunkle Ringmakel schwarz gerandet. mit einem gleichen Fleck 
unter der Zelle verbunden. Nierenmakel wie bei rhoda. Eine Zapfenmakel meist klein angedeutet. Der Raum 
hinter der Zelle verhältnismäßig hell. Submarginallinie etwas zackiger. Hfigl mit dunklem Mittelfleck und 
äußerer Binde. 28 — ^32 mm. Transvaal, Natal, Uganda. 

Eupl. chalybsa Hmps. (8 a). Auch ähnlich rhoda. Grundfarbe dunkel violettbraun, Mittelfeld sehr c/ifi/y/w«. 
dunkel. Die innere Linie und die Makeln wie bei amaranta geformt. Die Ringmakel, außer vorn, auch hell ge- 
randet, Nierenmakel gelblich oder bräunlich, bisweilen mit dem hell grüngelben Fleck hinter der Zelle ver- 
einigt. Die zackige graugelbe Submarginallinie oft nur aus Flecken bestehend. Hlb und Hflgl rötlichbraun. 
28—30 mm. Ost-Afrika. 

2. Das dunkle Mittelfeld am Ird breit. 

Eupl. saldanha Fldr. (8a). Thorax und Mittelfeld des Vflgls fast schwarz, der Rest dunkel rötlichbraun, saldanha. 
Wurzelfeld durch eine etwas hellere gebogene Binde vom Mittelfeld getrennt. Die Zapfenmakel schwarz ge- 
randet, kaum erkennbar; Ringmakel dunkelbraun, länglich; Nierenmakel sehr schmal, gelbbraun, weiß ge- 
randet, dahinter ein dunkler brauner Fleck. Die folgende äußere Binde weiß oder bräunlich, fast von der Grund- 
farbe, durch eine dunkle Zackenlinie geteilt beim $. Innen von dieser Zackenlinie beim o ^^l'^ß violettliraun 
oder bei — saldanhana 8trd. $ so dunkel wie der Rest des Flügels. — Die zackige helle Submarginallinie hinter saldanhana. 
der Zelle eingebogen, der Rand dahinter dunkel. Hlb und Hflgl bräunlich mit 2 weißen Zackenlinien, die oft 
nur am Ird deutlich sind. 32 — 35 mm. Süd-Afrika. 

Eupl. nyassana Gaede (S b). Aehnlich der vorhergehenden und folgenden Art. Die innere Grenze des nyasmna. 
Mittelfeldes am Ird weiter eingebogen als bei saldanha. Die Ringmakel runder. Vor der weißen Unu-andung 
der Nierenmakel noch ein grader weißer Strich. Rand vom Apex bis Rippe 3 schmal bogenförmig dunkel. Am 
Innenwinkel etwas weniger dunkle Flecke. Hflgl wie bei saldanha. $ 33 mm. Nyassa- Gebiet. 

Eupl. augens FIdr. (S b). Von saldanha fast nur d>u-ch die äußere Binde zu trennen, die heller ist und onf/cH-s. 
durch 1-2 feine dunkle Linien geteilt, statt durch eine breitere Linie. Wahrscheinlich sind saldanha und nyas- 
sana nur Formen von augens. 32 mm. Süd-Afrika. 

Eupl. debilis Bflr. (8 b). Grundfarbe mehr oder weniger hell ockerbraun. Die Ringmakel im dunkeln debUis. 
Mittelfeld kaum erkennbar. Die helle Nierenmakel unten mit einem gleich hellen Fleck hinter ihr verbunden, 
zuweilen auch außen mit ihm vereinigt, von dort eine weniger helle Binde zum Ird. Im dunkeln Randfeld die 
zackige helle Submarginallinie oft nur aus Punkten gebildet. Hflgl bräunlichweiß, am Rand dunkler. — habilis hahUis. 
Saahn. (8 b). Der Fleck an und hinter der Nierenmakel nicht so stark hervortretend. Vielleicht ist dies die 
normale Form, da die Type von debilis stark abgeflogen ist. 28 — 32 mm. Madagaskar. 

Eupl. melanocycla Hmps. (8b). In der Farbe wie debilis. Die Ringmakel elliptisch, groß, blauschwarz, melano- 
mit weißem Mittelstrich, auch der Raum unter ihr tief dunkel. Nierenmakel groß, gelblichweiß. Submarginal- '"J""'"- 



66 PERIGEA. Von M. Gaede. 

deprnralfi. liiiie wenig heil, stark gezackt. Hflgl etwas heller als bei debilis. — depravata Gaede. Verwaschener gezeichnet. 
pullomcdia. Die Ringmakel außen steiler gerandet nnd etwas weiter von der schmaleren Nierenmakel entfernt. — puUomedia 
B.-Bak. hat schiefergraue Ringmakel, ganz weiße Nierenmakel und Hflgl. 30 — 35 mm. Ost-Afrika. 

u:!j<ßt. Eupl. azyga Hmps. (8 b). Aehnlich einer dunkeln melanocycla. Thorax und Vflgl rotbraun. Ring- und 

Nierenmakel heller, schwarz gerandet. Die äußere Binde wie bei melanocycla. Hflgl dunkelbraun, mit Spuren 
einer weißen Zackenlinie. 9 34 mm. Ost-Afrika. 

polifcra. Eupl. prolifera Wkr. ist in Natal gefunden, aber wohl nur von Australien eingeschleppt. 

7. Gattung: Perigea Gwen. 

Der vordere Schopf am Thorax größer als der hintere. Hlb an der Wurzel mit schwachen Schöpfen. 
Type: spicea Guen. von Indien. 

1. Fühler des ^ fein gewimpert und gehuschelt. 

sewi- Per. semiumbrosa Saalm. Thorax und Vflgl dunkel rötlichbraun. Das Wurzelfeld am Ird bis zur inneren 

vmbrosa. Linie heller, diese weißlich, unter Rippe 1 weit nach außen tretend. Zapfenmakel fein und schmal. Die helle 
Ringmakel deutlich, der Vrd darüber auch hell. Nierenmakel groß, hell, in der hellen Umgebung wenig deut- 
lich, da die Verdunklung nur bis zur undeutlichen Mittellinie reicht. Aeußere Linie doppelt, aiis schwarz und 
weißen Punktreihen gebildet. Submarginallinie undeutlich, innen fast durchlaufend mit kleinen dunkeln Fleck- 
(jnsccda. chen begrenzt. Hlb und Hflgl dunkelbraun. — griseata Kenr. (8 c). Heller, besonders im Wurzelfeld, vor der 
Ringmakel und auch unterhalb der Nierenmakel. Die Begrenzung der Submarginallinie ungleichmäßiger, zwi- 
riihiddia. sehen Rippe 3 — 6 unterbrochen, sonst großfleckiger. — rubidata Kenr. Die helle Grundfarbe etwas gerötet. 
Der dunkle Vrd im Wurzelfeld stärker dunkel und unter der Zelle zur Wurzel umgebogen. Die Verdunklung 
an der Submarginallinie ähnlich der Hauptform, aber breiter. Bei beiden Formen Hlb und Hflgl verhältnis- 
mäßig heller. 35 — 40 mm. Madagaskar. 

2. Fühler des (J gewimpert. 

qiiadri- Pcf. quadriiTiacula Mab. Graubraun. Vflgl dunkel bestäubt. Zwischen der Subbasal- \ind der doppelten 

maculu. inneren Linie am Vrd verdunkelt. Zapfenmakel sehr groß, fein dunkel gerandet, Ringmakel durch dunkle 
Randung angedeutet. Nierenmakel dunkel, mit Wisch zum Vrd und Strich zur äußeren Linie. Diese dunkel- 
braun, wellig, senkrecht zum Ird. Vor der verwaschenen Submarginallinie schwach verdvmkelt, nur am Vrd 
breitet so. Hlb und Hflgl gleich gefärbt, an der Wurzel heller. 34 mm. Natal. 

ijypsina. Per. gypslna Hmps. Körper und Vflgl weißlich. Am Vrd an der Wurzel und unter der Zelle etwas rost- 

braun. Die rostbraune innere Linie bis zur Mittelrippe breit, dreieckig. Ring- und Nierenmakel aus zusammen- 
fließenden weißen Flecken mit teilweise rostbrauner Begrenzung gebildet. Ein Mittelstreifen vom Vrd aus, 
beiderseits weiß begrenzt. Das äußere Mittelfeld dreieckig dunkel bis Rippe 2, von dort eine verwaschene Binde 
zum Außenrand. Aeußere Linie aus einer doppelten schwarzen Punktreihe gebildet. Dahinter ein schmaler 
werdender Streifen am Außenrand unter dem Vrd beginnend und schwarze Randpunkte. Hflgl bräunlich- 
weiß, an der Wurzel heller, mit schwarzen Randstrichen, innen weiß gerandet. 36 mm. Goldküste. 

grand'inna. Per. grandircna Hmps. (8 c). Thorax und Vflgl graubraun, etwas grünlich schimmernd. Die innere 

Linie als breite schwarzbraune Binde schräg auswärts bis Flügelmitte, dann als feine Linie weiter, vor ihr ein 
kleiner Fleck am Vrd. Ueber der kleinen hellen Ringmakel ein großer Fleck am Vrd. Nierenmakel sehr groß, 
fein dunkel gerandet. Die äußere und Submarginallinie schwach, dazwischen eine breitere dunkle Binde, da- 
hinter dunkle Randmonde. Hlb ockerbraun, Hflgl dunkelbraun, an der Wurzel heller, mit feinen schwarzen 
Randmonden. ? 34 mm. Natal. 

africana. Per. afrlcana Schaus (8 c). Thorax und Vflgl dunkel rotbraun. Die Subbasal- und innere Linie durch 

einige weiße Punkte angedeutet. Nierenmakel innen etwas gelb, diese und die Ringmakel mit weißen Punkten 
begrenzt, Zapfenmakel fein schwarz gerandet. Aeußere Linie meist nur durch einen weißen Fleck am Ird an- 
gedeutet, Submarginallinie aus einigen stärkeren Flecken gebildet. Am Rand feine weiße Punkte. Hlb und 
glehosa. Hflgl heller, rötlicher. 34 — 38 mm. Sierra-Leone, Kamerun, Natal, Ost-Afrika, Madagaskar. — glebosa Saalm. 
Als Dianthoecia beschrieben, vielleicht hier einzureihen. Ring- und Nierenmakel ganz weiß. Subbasal- und 
innere Linie fast durchlaufend. Die beiden andern Linien nur am Ird schwach angedeutet. 30 mm. Madagaskar. 

i-apnisi.s. Per. capensis Guen. (= conducta Wkr., pauperata Wkr., inexacta Wkr., leouina Wkr., aenea Saalm., 

meleagris Saalm.). (8 c). Die Art kommt auch im indischen Gebiet vor und hat dort noch einige Namen mehr 
erhalten. Thorax imd Vflgl heller oder dunkler rotbraun. Subbasal- und innere Linie gelblichweiß oder ver- 
loschen. Ringmakel hell, dunkel gekernt, auch noch mit hellem Mittelpunkt bisweilen. Zai^fenmakel mit ihrer 
dunkeln Spitze angedeutet oder fehlend. Nierenmakel ähnlich africana oder von einer durchlaufenden hellen 
Linie eingefaßt. Aeußere Linie dunkel, mit langen schwarzen Strichen an den Rippen, dazwischen heller. Die 



■olora. 



MICROPLEXIA. Von M. Gaede. 67 

helle 8ubniarginalliiüe und die Kandpunkte wechselnd deutlich. 32—3« mm. Auf dem Festland und allen 
Inseln. Vielleicht ist aplecta B.-Bak. von Angola noch ein weiteres Synonym. 

Per. cupricolora Hmps. Thorax und Vflgl kupferbraun. Wurzel und Vrd bis zur äußeren Linie dunkel- rupri- 
braun, die Rippen mit dunkeln Strichen. Die beiden ersten Linien dunkel, undeutlich, Zapfenmakel nur als ' 

dunkler Punkt angedeutet. Ring- und Nierenmakel fein braun gerandet. Die wellige äußere Linie deutlicher, 
mit schwarzen Punkten dahinter. Submarginallinie schwärzlich. Hflgl braun, innen heller, o 32 mm. Ost- 
Afrika. 

Per, ethiopica Hmps. Körper ockerbraun. Vflgl grünlichgelb, im Mittelfeld schwarzbraun, vom Apex lihiojnca. 
her mit weißer Binde, unten schwarz gerandet. Randfeld darunter von der unteren Zellecke ab rötlichbraun. 
Innere Linie mit Zapfenmakel angedeutet. Ringmakel klein, rund, Nierenmakel schmal, hell gerandet. Aeußere 
Linie doppelt, schwach angedeutet. Randpunkte groß, schwarz. $ 30 mm. Uganda. — camerunica (hude came- 
(8 c). Innere Linie und Zapfenmakel ganz verwaschen. Ringmakel groß, unten stark weiß gerandet. Die helle rumca. 

Grundfarbe um die Nierenmakel bis zum Ird durchlaufend, dadurch die äußere Linie deutlicher. Unterseits 
am Vflgl ein scharf weißer Fleck am Apex. $ 25 mm. Kamerun. 

Per. multipunctata Drc. (Sd). Thorax und Vflgl dunkel rotbraun. Vom Vrd bis zur Submedianfalte „lulti- 
und dem Zellende mit zahlreichen rosagelben Flecken bestreut. Dahinter am Vrd einige kleine Punkte und ein pmirlala. 
geteilter Apicalfleck. Hflgl im Wurzelfeld heller, mit dunklem Mittelmond und gefleckten Fransen. 42 mm. 
Goldküste, Niger-Gebiet, Ogowe. 

8. Gattung: MLicroplexia H?«/;.5. 

Palpen lang aufgerichtet, nur kurz beschuppt. Thorax mit kleinen Schöpfen vorn und hinten, am 4. Seg- 
ment am Hlb ein größerer Schopf. Im Hflgl Rippe 5 schwach von der Mitte der Querrippe ab. Die Arten alle 
von Madagaskar. Ty^ie: elegans Saahn. 

Micr. elegans*S'aa?/«. (8 d). Cremeweiß. Thorax vorn violettschwarz. Am Vrd des Vflgls nahe der Wurzel elegans. 
2 violettschwarze Flecke und eine gleiche Mittelbinde. In dieser ein feiner schwarzer Ring als Ringmakel, ihr 
Außenrand weiß, über dem Ird scharf eingeschnitten. Die ovale weiße Nierenmakel in olivbraunem Feld mit 
schwarzem Rand. Dahinter am Vrd ein schwarzes Dreieck, von dem die feine Submarginallinie ausgeht, die 
am Ird innen breit ausläuft. Randlinie schwarz, innen braun. Hflgl weißlich, beim $ breit dunkel gerandet. 
18 — 20 mm. Madagaskar. 

Micr. albopicta Saahn. (8d). Thorax und Vflgl hell rötlichbraun. Die feine Ring- und Nierenmakel albopMa. 
weiß. Innere und äußere Linie doppelt, weiß, letztere an Rippe 2 eingeeckt. Hflgl blaß gelb. Beim ^ die Wurzel 
am Vflgl weißer. 20 mm. 

Micr. aurantiaca Saalm. Thorax rostbraun. Vflgl an der Wurzel und im Mittelfeld dunkel rotbraun, duranimra. 
letzteres scharf zackig weiß gerandet, davor und dahinter breiter rostgelb. Darin die Ringmakel als schwarzer 
Punkt, Nierenmakel als weißer Strich. Die zackige weiße Submarginallinie in rostbraunem Feld. Hflgl weißlich, 
am Apex gebräunt, cj 21 mm. 

Micr. muscosa Saalm. (8d). Dunkel ockerbraun und rotbraun. Innere Linie weiß, zackig, hinter ihr nmsmsa. 
aufgehellt. Ring- und Nierenmakel klein, schwarz gerandet, innen etwas heller. Mitte Vrd hell und dunkel ge- 
fleckt. Aeußere Linie weiß, wellig, hinter ihr am Vrd ein großer dunkler Fleck unten durch ehien hellen Strich 
begrenzt. Am Rand eine weiße Mondlinic, innen etwas dunkel, außen stärker dunkel gerandet. Hlb inid Hflgl 
blaß graubraun. 24 mm. 

Micr. ferrea Hmps. (8 d). Aehnlich. Die innere Linie ziemlich scharf, weiß, in der dunkelbraunen Um- ferrra. 
gebung hervortretend. Ringmakel als feiner weißer Punkt, Nierenmakel ein feiner weißer Strich. AcidJere 
Linie weiß, undeutlich. Hinter ihr am Vrd, wo bei muscosa ein dunkler Fleck liegt, ein helleres Dreieck. Rand- 
punkte fein weiß. Hflgl bräunlich. 20 mm. 

Micr. neplielea Mab. (8 d). Körper und Flügel ockerbraun. Die innere und äußere Linie am Vflgl doppelt, nephelea. 
dunkel rotbraun, etwas verwaschen. Ringmakel als schwärzlicher Punkt, Nierenmakel als Strich bis zum Vrd 
reichend angedeutet. Die Submarginallinie als Subapicallinie beginnend, dann undeutlich weiter am Außen- 
rand. Randpunkte schwarz. (J 18 mm. 

Micr. discreta Saalm. (8d). Kopf und Tegulae grünlichgelb. Thorax und Wurzelhälfte des Vflgls rost- discreta. 
braim. Innere Linie weiß, fast gerade, hinter ihr ein violett brauner Schatten, vor ihr am Vrd ein schwarzer 
Punkt. Der Rest des Vflgls heller violettbraun. Die feine weiße, etwas wellige Submarginallinie innen schmal 
dunkler gerandet. Hflgl und Hlb wie der Vflgl außen. (J 18 mm. 



68 ARBORICORNIS; OLIGIA. Von M. Gaede. 

9. Gattung: Arboricornis Hmps. 

Fühler des (J kräftig gekämmt. Palpen um eine ganze Kopflänge vorstehend. Die beiden Schöpfe am 
Thorax nur klein, am 2. und 3. Segment am Hlb große Schöpfe. Auch das Geäder im Vflgl ganz ungewöhnlich: 
Rippe 10 + 7+8 + 9 gestielt. Im Hflgl Rippe 5 schwach von Mitte Querrippe, 6 + 7 kurz gestielt. Type: 
rubra Hmps. von Indien. 

rhryno- Afb. chrysopcpla //w;M. (8 e). Körper gelblichweiß, die Schöpfe am Hlb schwarz. Vflgl goldgelb. In- 

pcpla. j^gj.g Linie rotbraun, wellig, sehr undeutlich, dicht dahinter aniVrd ein Schatten vom Vrd bis zur Mittelrijjpe. 
An den Ecken der Zelle schwarze Punkte. Aeußere Linie rotbraun, bis Rippe 6 außen weiß gerandet, dann ver- 
loschen, von Rippe 2 ab gerade zum Ird. Die Submarginallinie vom Apex zum Innenwinkel, dazwischen ein- 
gebogen, verwaschen. Hflgl weiß, am Apex und Analwinkel gebräunt. ^ 28 mm. Uganda. 

10. Gattung: Oligia Äön. 

Sauger und Palpen normal. Fühler des ^ gewirnjaert. Schöpfe am Thorax imd den ersten Segmenten 
am Hlb schwach. Im Hflgl Rippe 5 etwas unter Mitte Querrippe. Type: strigilis Clerck von Europa. 

1. Mittlere und Hintertibien des ^ lang behaart. Hlb mit seitlichem Haarpinsel an der Wurzel. Hflgl 
des (J unten mit Androkonien. 

hi/ji<>- Ol. hypothermes Hmps. (8 e). Körper und Flügel rötlichbraun und dunkelbraun. Die dunkle Subbasal- 

thcrnicii. ^j^j innere Linie undeutlich, doppelt. Zapfenmakel klein, fein schwarz; Ringmakel rund, klein; Nierenmakel 
schwarz gerandet, nur außen mit weißem Strich, an der Mittelrippe innen vorspringend. Aeußere Linie außen 
rostbraun gerandet, bei Rippe 2 stark eingebogen, dahinter dort ein heller Fleck. Submarginallinie hell, zwei 
Bogen bildend. Hflgl rostbraun, unten feuerrot bis fast zum Rand. $ Vflgl bis an die äußere Linie brauner. 
Hflgl oben rostbraun und braun, unten blasser. 25 mm. Goldküste. 

para- Ol. parathermcs B.-Back. Körper und Vflgl zimtbraun und dunkelbraun. Unter der Zelle zimtbraun. 

thcrnics. Die Linien ähnlich hypothermes. Zapfenmakel als schwärzlicher Wisch bis zur äußeren Linie; Ringmakel oval, 
klein, grau; Nierenmakel dunkel gerandet, innen mit weißen Punkten. Submarginallinie unterbrochen, zimt- 
braun. Vrd hell und dunkel gefleckt. Hflgl grau, am Rand brauner, o -^ mm- Ost-Afrika. 

2. Hflgl des (J nur bis hinter der Mitte mit Androkonien. 

melano- Ol. tnelanodoüta Hmps. (8e). Thorax und Vflgl rostbraun und dunkelbraun. Innere Linie schwarz, 

donia. doppelt, ziemlich scharf. Zapfenmakel angedeutet; Ringmakel grau, klein, schwarz gerandet; Nierenmakel 

weiß gerandet. unten offen, davor eine dunkle Mittelbinde. Aeußere Linie schwarz, zackig, innen weiß gerandet. 

SubmarginaUinie hell, verwaschen, durch 2 dunkle Wische unterbrochen. Dahinter schwarze Randmonde. 

Fransen gescheckt. Hflgl rötlichbraun, unten im Innenfeld rosa. (J 30 mm. Niger-Gebiet. 

liiipi,- Ol. hypoxantha Hmps. Rotbraun und ockerbraun. Innere Linie braun, doppelt. Ring- und Nieren- 

.raiilhd. n^aliel ockerbraun und sciiwarz gerandet. Mittelbinde und äußere Linie undeutlich, braun. Submarginallinie 
unter Rippe 7 und auf der Mitte ausgebogen, Randpunkte schwarz. Hflgl rötlichbraun. Unten beide Flügel 
mit ockerbraunen Androkonien. 24 mm. Goldküste, Niger-Gebiet. 

tiiririlia. Ol. atrivitta Hmps. Körper schwarzbraun, Kopf ockerbraun. Vflgl im Wurzelfeld und hinter der Mitte 

rötlich ockerbraun; inneres. Mittel- und Randfeld dunkelbraun. Wurzel- und innere Linie schwärzlich, gebogen. 
Ringmakel schwarz gerandet; Nierenmakel ein ockerbrauner Fleck bis zum Vrd, nur innen schwarz gerandet. 
Von unter der Ringmakel zur äußeren Linie ein dunkler Wisch. Letztere undeutlich doppelt, fein gewellt, an 
Rippe 2 eingebogen, schräg einwärts; dahinter am Ird blaugrau. Ein dunkles Randfeld durch die Submarginal- 
linie abgeteilt. Hflgl dunkelbraun. Unten Vflgl an der Wurzel des Vrds hell rostbraun, Hflgl dort und in der 
Zelle ebenso. ? Vflgl im Wurzelfeld und hinter der Mitte brauner, unten nicht rostbraun. Ausnahmsweise 
alrhifella. oben dort auch wie das ^ ockerbraun, mit gleichem Fleck am Ird: atrivittella Strd. l(i — 18 nun. Goldküste. 

iniilrKcta. Ol. instuicta Wkr. (= rubrescens Wkr.) (8 e). Thorax und Vflgl rotbraun. Innere Linie doppelt, schwarz, 

zackig. Mittelfeld etwas dunkler. Ring- und Nierenmakel gelbbraun, schwarz gerandet, erstere etwas länglich, 
die andere schmal. Aeußere Linie wellig, scharf, außen heller gerandet. Die Submarginallinie hell in dunklerem 
Randfeld. ? ockerbraun und dunkelbraun. Das äußere Mittelfeld blasser, in der Submedianfalte im Mittel- 
feld ein dunkler Wisch. 32 mm. Capland. 

iimbiijiia. Ol. ambigua Ifjfcr. (= exslccata If%r«.) (8e). Weniger rötlich. Mittelfeld dunkler. Ringmakel rund, 

Nierenmakel elliptisch, beide schwarz gerandet. Von der kleinen schwarzen Zapfenmakel geht ein Wisch bis 
an die zackige scharfe äußere Binde, diese schwach doppelt, grau ausgefüllt. Eine Mittelbinde verloschen dunkel. 
Hinter der hellen Submarginallinie dunkel wie das Mittelfeld. Randpunkte schwarz, innen mit weißen Monden. 
Hflgl am Rand bräunlich, beim 2 stärker, mit Mittelmond mid dunkler Binde. Der Vflgl kann auch so rotbraun 



HYPOPLEXIA: STDEMIA; CONSERVULA. Von M. C!aede. 09 

sein -wie hei instnicta: decinerea Sird. oder nur das Mittel- und Randi'cld no ; ambigueHa Strd., mit sciiwärz- decinerea. 
liehen Wischen an Rippe 5 und 2 vom Rand zur äußeren Linie. Andere Stücke wieder sind stark grau mitdunk- (^nibiguella. 
leni Wisch in der Suhmcdiaiifalte fast auf der ganzen Länge — subambigua Slrd. Die Nierenmakcl kann :} weiße «ub- 
Punktc an ihrem Außenrand iiaben - tripunctata Strd. 25—30 mm. West-, Süd- und Ost-Afrika. i rfi"u!rh,t, . 

11. Gattung: Hj'poplexia /fmps. 

Palpen und Sauger normal. Hlb nur an der Wurzel mit einem Haarschopf. Rippenbau normal, im 
Hflgl Rippe 5 von Mitte (Jucrrippe. Type: algoa Fldr. 

1. Fühler des q kurz doppelt gekämmt. 

Hyp. conjuncta Hmps. (8 a). Thorax vnid Vflgl rotbraun, etwas grau schimmernd. Linere Linie doppelt, mnjunrla. 
am Ird innen mit dunklem Fleck. Zajjfeiunakel groß. Ring- rnid Nierenmakcl groß, doppelt, schwarz gerandct, 
letztere innen blaugrau, unter ihr dunkle Flecke. Aeußere Linie doppelt, rosa ausgefüllt und gerandet. Die 
rosaweiße Subniarginallinie mit großen Bogen, in der Mitte mit dunklem Fleck. Scharfe schwarze Randmonde. 
Hflgl fast weiß. 30 mm. C'apland. Transvaal. 

Hyp. mictochroa Hmps. Fühler des V kurz gekämmt. Thorax und Vflgl violettbraun. An der Wurzel niiciorhma. 
dunkle Flecke. Innere Linie schwarz, innen weiß gerandet, schräg, wellig. Zapfenmakel klein, schwarz ge- 
randet; Ringmakel violettbraun, weiß und schwarz gerandet; Nierenmakel bleigrau, ausgenommen oben 
schwarz und rot gerandet. Aeußere Linie weiß, innen schwarz, mit schw-arzem Wisch davor hinter der Zelle 
und unter Rippe 3. Submarginällinie weiß bis Rippe 6. dann weiße Prmkte. Kleine schwarze Randmonde. 
Fransen gescheckt. Hflgl graubraun. '^ 30 mm. Natal. 

2. Fühler des (J einreihig gekämmt. 

Hyp. algoa Fldr. (8f). Aehnlich der vorhergehenden, aber weit heller, rosabraun. Zapfenmakel klein, alyoa. 
Das Mittelfeld zum Ird hin schmaler. Die doppelte äußere Linie von Rippe 4 ab einwärts, Subniarginallinie 
rosa, zackig, innen braun gerandet. Randmonde schwarz. Hflgl gelber. 30 mm. Capland, Natal, Transvaal. 

3. Fühler des c? gewimpert. 

Hyp. externa Wkr. (Sf). Thorax grau-rotbraun. Vflgl rostbraun und dinikelbraun. In der Submedian- externa. 
falte ein schwarzer Wurzelstrich bis zur inneren Linie. Zapfenmakel grau, schwarz gerandet. Ring- und Nieren- 
makel grauweiß mit dunklem Kern und schwarzem Rand. Die doppelte äußere Linie schw^arz, weiß ausgefüllt, 
stark eingeeckt über dem Ird. Subniarginallinie hell, fein gezähnt, dahinter schwarze Striche bis zu den schwar- 
zen Randpunkten. Hflgl rein weiß mit unterbrochener schwarzer Randlinie, o 32 mm. Capland. 

Hyp. melanica Hvips. Körper schwarzbraun und grau. Vflgl grauschwarz. Hinter der Wurzel ocker- melanira. 
braune Schuppen. Innere Linie schwarz, wellig, mit ockerbraunem Fleck am Vrd. Die spitze Zapfenmakel 
schwarz. Ringmakel länglich, braun, Nierenmakel mit braunem Ring und Mittelstrich, beide schwarz gerandet. 
Aeußere Linie dop^jelt, mit roten Schuppen und rotem Strich am Vrd. Die schwarze Subniarginallinie wellig, 
mit Pfeilstrichen davor und schwarzen Strichen dahinter. Randpunkte weiß. Hflgl weiß, am Rand braun. 
(J 40 mm. Transvaal. 

12. Gattung: : Sideiuia Stdgr. 

Pali)en ziemlich kurz. Rippe 5 im Hflgl etwas unter Mitte Querrippe, sonst wie die vorige Gattung. 
Fühler des J gewim])crt. Type: speciosa Brein. von Sibirien. 

Sid. spodopterodes Hmps. (Sf). Thorax und Vflgl violettgrau, braun gemischt. Wurzelfeld innen 1)raun spod- 
bis über die innere Linie. Von der Nierenmakel zur Subniarginallinie schwarzbraun. Innere Linie schwarz, "pt^rode-i. 
innen grau gerandet. Zapfenmakel groß, schwarz; Ring- und Nierenmakel grau, braun gekernt, schwarz ge- 
randet; dazwischen dunkler. Aeußere Linie schwarz, außen grau, Subniarginallinie weißlich. Randmonde 
schwarz. Hflgl weiß. Rippen und Randlinie braun. ^ 3ß mm. Transvaal, 

13. Gattung: Coiiservula Gjo/p 

Palpen kurz, dick. Fühler des ,j gewimpert. Thorax nur hinten mit Schopf. Am Hlb ganz schwache 
Schöpfe an der \\'inzel. Am Hflgl Rippe ') unter Mitte (Querrippe, der Vrd in der Mitte leicht eingedrückt. Type: 
anodonta Guen. von Amerika. 

Con. alanibica Gaede (8 f). Körper und Vflgl hell rötlichbraun. Die breite Ring- und Nierenmakel alavibica. 
unten vereinigt, hell gerandet. in den Vrd ausgeflossen. Das Mittelfeld darum und darunter wannenförmig, nach 
außen schmal bis zur halben Höhe der Nierenmakel, weiß gerandet. Subniarginallinie fein weiß. Hflgl weiß, 
etwas braun schimmernd. ^ 28 mm. Kamerun. 



70 CALPIFORMIS; SYRRUSIS; DIPAROPSIS; SCOPARIOPSIS. Von M. Gaede. 

romcea. Con, rosacca Saalm. (8 f). In der Farbe gleich alambica. Das dunkle Mittelfeld etwas welliger begrenzt, 

von Rippe 1 ab zum Ird spitz zulaufend. Submarginale nicht abweichend. Hflgl ($) am Rande stärker ge- 
bräunt. 32 mm. Madagaskar. 

iii(iJfi(i(i>!i(. Con. malagasa Gaede (= triangulata Kenr.) (8f). Thorax so dunkel wie das Mittelfeld am Vflgl. Die 

beiden Makeln sehr hell, etwa.s weiter auseinandergerückt. Das dreieckige Mittelfeld breiter weiß gerandet, 
diese Randlinie an der Mittelrippe etwas einwärts laufend. Die feine gerade Subniarginale breit dunkel ge- 
randet. Hflgl bräunlichweiß. ^ 30 mm. Madagaskar. 

minor. Coti. iTiinor HoU. (8 g). Rosabraun. Die Nierenmakel berührt die Ringmakel nur mit einer Spitze. Die 

Linien rosa. An der Wurzel 2 schräge Linien, dunkel gerandet. Innere Linie rechtwinklig geknickt. Aeußere 
Linie leicht gebogen, Submarginallinie so gerade wie der Außenrand. Hflgl weiß, nur die Fransen dunkler. 
? 36 mm. Capland. Ost-Afrika. 

cim.iu/na. Coti. citiisigna Joan. (8 g). Etwas rötlicher als malagasa. LTnter der Zelle nahe der Wurzel ein dunkler 

Wisch. Innere und äußere Linie fein, doppelt, am Ird weit getrennt. Die beiden Makeln wie bei malagasa. 
Zwischen ihnen sehr dunkel, darunter bis zur Submedianfalte etwas dunkel. Submarginallinie und Hflgl wie 
bei malagasa. 32 — 40 mm. Kamerun, Capland, Mauritius. 

14. Gattung^ : Calpiformis Hmps. 

Palpen und Sauger normal. Fühler des J gesägt. Thorax vorn und hinten mit geteilten Schöpfen. 
Am Hlb nur an der Wurzel ein großer Schopf. Rippe 5 am Hflgl von Mitte Queri'ippe. 

craiixhayi. Cal. crausHayi Hmps. (8 g). Rostbraun mit hellen Stellen am Vflgl. Die Linien rotbraun. Innere und 

äußere doppelt, weißlieh ausgefüllt. Zapfen- und Ringmakel klein, rotbraun gerandet, innen weiß; Nierenmakel 
hinten mit dunkelbraunem Fleck, von ihr eine schräge Linie zum Ird. Submarginallinie hell, ähnlich der äuße- 
ren. Hflgl rötlichbraun. ^ 26 — 30 mm. Süd-Afrika. 

15. Gattung': Syrriisis H7nps. 

Sauger und Palpen normal. Fühler des cJ fein büschelig bewimpert. Thorax vorn mit kurzem, hinten 
mit großem Schopf, Hlb ohne Schöpfe. Tibi?n dicht beschuppt, Tarsen an den Ringrändern auch beschuppt. 
Im Hflgl Rippe 5 von Mitte Querrippe. 

nofahilis. Syr. notabilis Btlr. (8 g). Thorax dunkelbraun, grau glänzend, Hlb rosagelb. Wurzelfeld am Vflgl wie 

der Thorax, am Ird etwas orange. Innere Linie orange, außen breit dunkel gerandet. Mittelfeld blaß rosagelb, 
vor der äußeren Linie mehr rosa. Die Nierenmakel innen durch eine fleischfarbene Linie begrenzt. Vom Vrd 
um sie herum zur inneren Linie eine weiße Linie, der Raum unter der Zelle auch fleischfarben. Aeußere Linie 
dunkel rotbraun, wellig, doppelt; dahinter noch 2 schwächere Linien. Hflgl gelblichweiß. (^ 38 mm. Mada- 
gaskar. 

16. Gattung: Diparopsis Hmps. 

Sauger verkümmert, Palpen unbehaart, lang, dünn. Fühler des o kurz doppelt gekämmt. Thorax 
hinten mit Schopf, Hlb ohne Schöpfe. Stirn mit Hornplatte. Rippen wie bisher, aber im Hflgl Rippe 8 mit 
der Zelle bis fast zur Mitte vereinigt. Type: castanea Hmps. 

castanea. Dip. castanea Hmps. (8 g). Thorax und Wurzelfeld am Vflgl dunkel olivbraun. Letzteres durch eine 

helle am Ird eingebogene Linie begrenzt. Aeußere und Submarginallinie hell, fast parallel, dazwischen etwas 
dunkler. Hflgl weiß, am Rand etwas gerötet. $ am Vflgl stärker gerötet. Die Raupe ist ein Baumwollschäd- 
ling. 26 bis 28 mm. Süd-Afrika, Uganda. 

tephra- Dip. tephragramma B.-Bak. Thorax und Vflgl blaß rosabraun. An der Flügelwurzel ein dunkelgrauer 

gramma. dreieckiger Fleck in der Zelle und Submedianfalte. Aeußere Linie blaß, wie bei castanea geformt; vor ihr eine 

unregelmäßige graue Linie, dahinter ein dunkelgraues Band. Hflgl eremeweiß. ^ 30 mm. West-Afrika. Die 

Art ist vielleicht identisch mit einem als castanea bestimmten Stück von Togo aus dem Berliner Museum, bei 

dem die Begrenzung des Wurzelfeldes gradliniger ist, so daß es dreieckig aussieht. 

17. Gattung: Seopariopsis Strd. 

Sauger normal, Endglied der Palpen etwas länger als bei Diparopsis. Stirn etwas vorgewölbt, aber ohne 
Fortsatz. Fühler auch beim J nur fein bewimpert. Thorax hinten mit Haarbusch. Anhangszelle länger und 
schmaler als bei Diparopsis. Rippe 6 nicht von der Anhangszelle. Im Hflgl zweigt Rippe 8 erst kurz vor der 
Mitte von der Zelle ab. Type: viridigrisea Strd. 



Ausgegehen 22.x. 1931. ERIOPUS. Von M. Gaede. 71 

Sc. viridigrisea Sinl. Thorax graugrün, Hlb graubraun. Vflgl hell grau mit grünlichen Schuppen. Nahe viridi- 
der Wurzel ein schwarzer Fleck am Vrd und auf der Mitte, sowie einer etwas unter dem Vrd. Innere Linie aus grisea. 

4 schwarzen Flecken gebildet, mit hellem Rand, im Bogen laufend. Aeußere Linie aus S schwarzen Flecken, 
hell gerandet, hinter der Zelle stark ausgebogen. Das eingeschlossene Mittelfeld heller, da weniger grün be- 
stäubt. An der Querrippe ein scharf schwarzer Fleck, in der Submedianfalte ein runder tief schwarzer Fleck, 
sehr auffallend. Hinter dem Mittelfeld ein stark grün bestreuter Streifen, ausgebogen, in der Mitte verschmälert, 
dahinter eine Doppelreihe von schwarzen Punkten. Hflgl graubraun. $ 23 mm. Kamerun. 

Sc. grisea Sinl. Aehnlich, etwas größer, ohne grüne Bestäubung am Thorax und Vflgl, nur im Wurzel- grisea. 
feld stärker schwarz bestäubt. Die Flecke der inneren Linie meistens zusammengeflossen, sonst ähnlich viridi- 
grisea. Im gleich gefärbten Mittelfeld ist der schwarze Fleck in der Submedianfalte weniger scharf begrenzt 
als bei viridigrisea und vor der inneren Linie deutlich entfernt. Der apicale Teil des Mittelfeldes schwarz be- 
stäubt. Hflgl etwas heller. 25 mm. Kamerun, Togo. — pallidegrisea Strd. hat den Vflgl weniger stark schwarz pallide- 
bestäubt. daher heller. Das Mittelfeld durch scharfe schwarze Punktreihen begrenzt. Die innersten Punkte gnsea. 

beider Reihf'n durch eine weiße Radiallinie verbmiden, die vorn dunkel gerandet ist, dagegen fehlt dort ein 
schwarzer Fleck vollständig. Hflgl hellgrau, am Rand dunkler, cj 24 mm. Ost-Afrika. 

18. Gattung: Eriopiis Tr. 

Sauger und Palpen normal. Fühler des ^ gewimpert, oft an der Mitte verdickt und geeckt. Thorax 
vorn und hinten mit Schopf, in der Mitte ein geteilter Schopf. Hlb an den ersten 3 Segmenten mit langem 
Schopf. Außeni'and am Vflgl leicht wellig, an Rippe 4 geeckt. Rippe 5 im Hflgl unter Mitte Querrippe, sonst 
Rippenbau wie immer. Type: juventina Cr. (purpureofasciata) von Europa. 

1. Fühler des (J gezähnt und gewimpert, an Y^ ihrer Länge mit Haarpinsel, dann zusammengedrückt, 
mit 3 Dornen. Tibien und 1. Tarsenglied lang behaart. 

E. cornus-copiae Holl. (8 g). Körper und Flügel dunkel rotbraun. Nierenmakel als weißer Strich, von rorxK.s- 
dessen Enden gebogene Linien ausgehen, die sich zu einem Dreieck vereinen. Davor eine undeutliche dunkle cupiae. 

innere Linie mit weißem Fleck am Vrd. Aeußere Linie hell zackig. Eine dunkle wellige Submarginallinie an- 
gedeutet, cj 26 mm. Ogowe. 

2. Fühler des ^ mit mäßig verdicktem Wurzelteil, in der Mitte etwas nach unten gebogen. 

E. niaillardi Gue)i. (= rectilinea Saalm., recurvata Mr. ) (8 h). Thorax und Vflgl dunkel rotbraun, die maillardi. 
Rippen teilweise hell. An der Wurzel weiße Striche. Innere Linie doppelt, weiß, an der Mittclrippe rechtwinklig 
gebrochen. Nierenmakel hell gerandet. mit hellem Mittelstrich, schmal, nach innen in einen Hall)kreis aus- 
laufend an Stelle der Ringmakel. Hinter ihr bei Rippe 4 ein scharfer weißer Strich. Aeußere Linie schwarz, 
doppelt, hell ausgefüllt imd mit 2 dunkeln Linien, in der Submedianfalte eingebogen. Vom Apex abwärts und 
von Rippe 4 aufwärts weiße Randlinien. Hlb und Hflgl reiner braun. Ueberall in West- und Süd-Afrika und 
den Inseln, anscheinend nicht in Ost-Afrika, aber in Indien und den australischen Inseln. Die Madagaskar-Stücke 
— rectilinea Saalm. miterscheiden sich nin- durch geringere Einbuchtung der äußeren Linie in der Submedian- rectilinea. 
falte, außerdem ist die innere Linie vom Ird aus mehr genau auf die Nierenmakel gerichtet, statt auf eine Stelle 
etwas einwärts von ihr. 28 — 36 mm. 

E. cariei Joan. (8 h). Vielleicht eine maillardi-FoTm. Grundfarbe mehr hell violettbraun. Die Wurzel- cariei. 
und innere Linie weniger weiß, die äußere stark verloschen, hinter ihr schmal scharf dimkel. Rand braun ohne 
weiße Linien, mit dunkeln Punkten. $ 33 mm. Mauritius. 

E. albivitta Hmps. Thorax und Vflgl rotbraun und dunkelbraun, in der Wurzelhälfte etwas grau- albiviita. 
weiß, an der Wurzel ein schwarzer Strich und darunter ein weißes Dreieck. Innere Linie schwarz, wellig. Nieren- 
makel undeutlich, elliptisch, weiß, mit dunklem Kern. Aeußere Linie vorn stärker ausgebogen als bei maillardi. 
Am Vrd vor der Submarginallinie ein dunklerer Fleck als bei maiUardi. Hlb und Hflgl graubraun. $ 32 mm. 
Capland. 

E. nigeriensis Hmps. Die beiden Linien am Vflgl weiß, innen und außen schwarz gerandet, die innere n\ge- 
bis Rippe 1 aiisgebogen, dann einwärts, die äußere wie bei miranda laufend. Die beiden Makeln etwas ähnlich riensis. 
maillardi, ebenso die Sid)marginallinic. Beim $ die Nierenmakel hinten mit weißem Fleck. 30 — 34 mm. Niger- 
Gebiet. — miosticta E. Prout von St. Thome ist etwas größer (32 — 36 mm). Am Apex und Außenrand keine viiosticta. 
weißen Stellen, an der Submarginallinie weniger weiß, die weißen Stellen an der Nierenmakel fehlen oft. Da- 
gegen ist der Raum vor der inneren Linie stärker schwarz und ebenso zwischen der äußeren und submarginalen 
Linie. Nach Pboct i.st die Stellung der Art hier falsch, da die Fühler kehae Vei'dickung aufweisen. Dagegen 
besitzt das ^ am 2. Palpenglied einen Haarbusch, der bei gut erhaltenen Stücken bis über den Kopf reichen kann. 

XV 10 



72 ERIOPUS. Von M. Gaede. 

miranda. E. niiranda Saahn. Rotbraun. Die doppelte schwarze innere Linie unter der Zelle geeckt, in dem 

Winkel ein dunkler Fleck. Ringmakel rund, schwarz gerandet; Nierenmakel ein heller Strich mit einem Punkt 
darunter. Bei einem andern von Saalmüller bestimmten Stück ist die Ringmakel vorn breit offen, die Nieren- 
makel, soweit erkennbar, groß, rund, dunkel gerandet. Aeußere Linie \\cllig, doppelt. Vor der hellen Wellen- 
linie, die in der Mitte nach außen geeckt ist, ein dunkler Schatten. Randpunkte schwarz. Hflgl braim, an der 
iessmanni. Wurzel heller. 30 mm. Madagaskar. — tessmanni /. w. (8 h). Die Makeln wie bei dem erwähnten abweichenden 
Stück. Im unteren Ende der Nierenmakel ein großer weißer Fleck. Aeußere Linie und Submarginallinie nicht 
abweichend. $ 28 mm. Fernando Po. 

cheera. E. chcera E. Prout. Färbung ähnlich nigeriensis Hmps., aber die innere Linie ist ausgebogen, nicht" 

geeckt, davor fast keine dunkeln Flecke. Zwischen der inneren und äußeren Linie dunkler als miosticta Prout, 
mehr bronzebraun. Der subapicale weiße Zahn auffallender. Randmonde scliärfer weiß gerandet. Der Fleck 
am Anfang der äußeren Linie größer, weißer. An der Nierenmakel 2 weiße Schrägpunkte auf der Innenseite, 
ein schräger weißer Strich außen. $ 26 mm. San Thome. Da kein (J vorliegt, kann die C4ruppe für cheera 
nicht angegeben werden. 

nUjrosüda. E. nigrosticta E. Prout. Thorax und Vflgl braun, Zeichnung undeutlich. Am deutlichsten sind dunkle 

quadratische Plecke im vorderen Teil der Submarginallinie. Sonst ist noch vor der welligen, leicht ausgeboge- 
nen inneren Linie ein weißer Fleck in der Submedianfalte vorhanden. Aeußere Linie schwach dopjDelt, der innere 
Ast stärker, ähnlich wie bei nigeriensis laufend, aber stärker gezähnt. Nierenmakel angedeutet durch einen 
schwachen Schatten beiderseits, schmal, schräg. Die dunkeln Randflecke schwach entwickelt, die mittleren 
weiß gerandet. Hflgl weißlich an der Wurzel, sonst braun. 5 26 — 30 mm. San Thome. Auch bei dieser Art 
ist die Gruppe nicht anzugeben, da ein (J fehlt. 

3. Fühler des ^ in der Mitte mäßig verdickt und geknickt, ohne Wimpern oder Dornen. 

henrjuellae. E. benguellae Weym. Vflgl olivbraun. Wurzelfeld violettbraun. Innere Linie gleichmäßig eingebogen, 

hell, beiderseits dunkel gerandet. Zapfenmakel groß, schwarz; Ring- imd Nierenmakel holzbraun, weißlich ge- 
randet. Aeußere Linie doppelt, aiis schwarzen Monden gebildet, heller ausgefüllt. Vor der stark gezackten Sub- 
marginallinie schwarze Pfeile, hinter ihr am Vrd ein heller Fleck. Hflgl bräunlich, an der Win^zel heller. 2 34 mm. 
Benguella. 

yerhurn. E. ycrburü i?//r. (=; promiscua >%«?»(.) (8 li). Dunkel violettbraun. Die Schenkel der rechtwinklig ge- 

knickten dopj)elten inneren Linie etwas gebogen. Die äußere Linie hinter der unteren Zellecke stark nach 
außen, in der Submedianfalte stark nach innen gebogen. Randfeld wie bei maillardi gezeichnet. 25 — 30 mm. 
Erythrea, Nyassa- Gebiet, Madagaskar, bis Indien verbreitet. — iritermissa Saalm. ist wahrscheinlich die gleiche 
Art, von Madagaskar beschrieben. 

imperata. E. imperata Wkr. (= occidens Hmps.) (8 h). Vflgl violettbraun, die hellen Stellen goldgelb. Die innere 

Linie doppelt, braun, weiß ausgefüllt, gebogen. Ringmakel innen und hinten gelb gerandet. Nierenmakel gelb- 
lichweiß; vor ihr ein dmikler Fleck zum Vrd, initer ihr eine schräge Mittellinie. Die doppelte äußere Linie an 
Rippe 4 etwas geeckt. Die Submarginallinie gelblich, etwas deutlicher als bei den andern Arten. Hflgl dunkel- 
braun. (J 20 mm. Niger-Gebiet, Fernando Po. 

4. Fühler des q einfach, gewimpert. 

7icilalensis. E. natalensis Hmps. Rotbraun, die hellen Stellen am Vflgl gelblichweiß, Rippen teilweise hell. Innere 

Linie doppelt, schwarz, hell ausgefüllt, stark ausgebogen; vor ihr ein blasser Strich. Ringmakel klein, elliptisch, 
mit schwarzem Kern, weiß geringt. Nierenmakel weiß mit schwarzem Mittelstrich rmd Seitenstrichen. Die 
äußere Linie Ade bei yerburü. Submarginallinie weiß, innen schwärzlich gerandet, dahinter schwarzbraune 
Randflecke. Hflgl rötlichbraun. ^^ 30 mm. Natal. 

ihermo- E. therttiochroa Hmps. In der Farbe ähnlich. An der inneren Linie eine kleine schwarze Zapfenmakel. 

chroa. Ringmakel ockerbraun und schwarz gerandet ; Nierenmakel unvollständig schwarz gerandet. Aeußere Linie wie 
bei miranda. Submarginallinie doppelt, schwarz, parallel zu der ä\ißeren Linie. An Mitte Außenrand ein ver- 
waschener dunkler Fleck. Hflgl kupferbraun, q 25 mm. Niger-Gebiet. 

nana. E. nana Hmps. Auch ähnlich miranda. Vor der doppelten inneren Linie ein weißer Fleck an Rippe 1. 

Ringmakel als weißer schräger Stiich mit schwarzem Mitteljjunkt ; Nierenmakel blaß mit schwarzem Mittel- 
strich, in der Mitte eingeschniu-t. Die äußere Linie auch wie bei miranda. Spuren einer hellen Submarginallinie 
mit dunkeln Mondflecken davor und einem weißen Wisch dahinter über Rippe 4. Hflgl kupferbraun. ^ -- "mi. 
Niger- Gebiet. 

nephro- E. nephrosticta //»?p5. (8 h). Durch die eintönige dunkle Zeichnung etwas abweichend. Dunkel rot- 

süda. braun. Innere Linie schwarz, doppelt, rotbraun ausgefüllt; vor ihr dunkle Flecke. Zapfenmakel angedeutet; 

Ringmakel elliptisch; Nierenmakel mit weißen Punkten an den Enden und schwarzem Mittelstrich. Aeußere 



CHYTONIX; JAMBIA. Von M. Gaede. 73 

Linie aus schwarzen Monden gebildet. Submarginallinie als weißer Strich vom Vrd mit Fleck bei Rippe 4. 
(J 30 mm. Niger- Ciebiet. 

E. cyanopera Hmps. Vflgl dunkelbraun vnid ockerrot. Innere Linie ockerrot, außen schwarz gefleckt, ryanopera. 
initer dem Vrd nach außen geeckt, dann wellig einwärts. Ringmakel als schräger ockerbraun und schwarzer 
Strich zur inneren Ecke der Nierenmakel, die ockerrot und .schwarz gcrandet ist, oben spitz, unten breit. Aeußere 
Linie schwarz, außen ockerbraun gerandet, an Rippe 4 nach außen gebogen, über Rijjpe 1 nach innen. Sub- 
marginallinie weiß, am Vrd gezähnt, mit schrägem weißem Strich davor bis Rippe 6, dann ockerbi'aun weiter, 
innen .schwarz, hinter der Zelle eingedrückt, am Ird fleckig. Die schwarzen Randmonde innen blauweiß. Hflgl 
rotbraun, Fransen gescheckt. $ 35 mm. Niger-Gebiet. 

5. Außenrand am Vflgl fast nicht geeckt. Fühler normal. Mitteltibien des cJ lang behaart, die ersten 
3 Tarsenglieder beim rj oben auch, beim $ nur das erste Tarsenglied behaart. 

E. latreillei Tr. Diese schon in Band 3, p. 195 besprochene und Taf. 44 fabgebildete Art kommt auch laireillei. 
in ganz Afrika vor. 

E. complicata Holl. (8 i). Dunkelbraun. Innere Linie weiß, leiclit ausgebogen. Ring- und Nieren- pompUcata. 
makel fein gelbweiß gcrandet; die erste etwas eingedrückt, die andere ein schmaler schräger Mond, mit kleinem 
weißem Fleck hinter dem unteren Ende. Aeußere Linie doppelt, schwarz, gelbweiß ausgefüllt. Submarginallinie 
unter dem Vrd weiß bis Rippe 4, dann verwaschen. Feine weiße Striche am Rande. $ 35 mm. Niger-Gebiet. 

Die beiden folgenden Arten in der Zeichnung recht abweichend. 

E. violascens Rothsch. Thorax und Vflgl dunkel umbrabraun. Innere Binde rotbraun 7nit brauner violascem. 
Mittellinie. Dahinter ein blaugrauer schräger eiförmiger Fleck vom Vrd bis Rippe 4. Eine submarginale ge- 
eckte rötlichbraune Binde, von der blasse Linien zu dem Eifleck laufen, hinter iiir 2 dunkle Flecke nahe dem 
Rand. Hlb und Hflgl graubraun. (^ 23 mm. Madagaskar. 

E. rufulus Rothsch. Thora.x rötlich-holzbraim. Vflgl rcstbraun mit dunkler Mittelbinde. Eine innere rufuhia. 
und äußere ^\ellige Binde, in oder an denen dinikelbraune Linien sich finden. Am Zellende und hinter der äußeren 
Binde große rötliche Flecke. Hflgl graubraun. (^ 25 mm. Madagaskar. 

19. Gattung: Cliytoiiix Grote 

Sauger vorhanden. Palpen lang, mäßig behaart. Fühler des (J gewimpert. Thorax mit 2 Schöpfen, 
der hintere groß. Tibialsporen laug. Vflgl über dem Innenwinkel leicht eingedrückt am Außenrand. Rippe 5 
im Hflgl unter Mitte Querrippe. Type: palliatricula Guen. von Nord-Amerika. 

Ch. melanochlora Hmps. (8i). Thorax und Vflgl bräunlichgrün. Unter der Zellwurzel ein dicker mclano- 
schwarzer Strich. Innere Linie von einem schwarzen Fleck am Vrd, wellig, wenig deutlich. Ueber Ri})])e 1 eine chlora. 
kurze Radialbinde. Nierenmakel als grüner Fleck in mehr brauner Umgebung. Aeußere Linie doi^pelt, hell, 
durch eine lange dunkle Radialbinde geteilt; unter dem Vrd noch 2 dunkle Radialstriche. Hflgl schwarzbraun 
mit Mittelmond. 34 mm. Natal. 

Ch. brunnea Gaede (8 i). Dunkelbraun, fast nicht grün schimmernd. Die innere Linie und die beiden hrunnea. 
Makeln ähnlich melanochlora, aber .sein- undeutlich. Die doppelte äußere Linie deutlich, von Flügelmitte ab 
innen breit dunkel begrenzt. Die wenig zackige helle Submarginallinie nur vorn innen schmaler dunkel ge- 
randet. Dunkle scharfe Randmonde. ^ 27 mm. Natal. 

20. Gattung: Janibia Wkr. 

Sauger und Palpen normal. Fühler des (J bewimpert. Thorax hinten mit schwachem Schopf, ebenso 
an der AVurzel am Hlb. Vflgl am Außenrand an Rippe 3 schwach ausgeschnitten. Type: inferalis Wkr. 

J. thwaitesi Mr. (8i). Thorax und Vflgl dunkelbraun, mit vielen dunkeln Querlinien. Ring- und ihwailesL 
Nierenmakel grau, undeutlich dunkel gerandet. Submarginallinie zackig, weiß, vor ihr dunkle Flecke. Rand- 
fcld iieller. Hlb und Hflgl rötlichbraun. 26—30 mm. West- und Ost-Afrika. 

J. transversa Mr. In Band 3, p. 200 schon besprochen und Taf. 48 a abgebildet. Thorax und Vflgl tmtm-er.'ia. 
graubraun. Innere Linie doppelt, undeutlich. Ring- und Nierenmakel blaß, letztere innen gerade, vor ihi' in 
der Zelle dunkelbraun. Von ihr ausgehend eine dunkle Mittellinie. Die doppelte dunkle äußere imd liie helle 
Submarginallinie undeutlich, vor letzterer schwarze Pfeilflecke und ein großer Mondfleck bei Rippe 5. Hlb 
graubraun, Hflgl rötlichbraun, Fransen weißlich. 28 — ^30 mm, Süd-Afrika, Indien. Japan. 

J. inferalis Wkr. (= velutina FIdr.) (Si). Körper und Vflgl dunkelbraiui. Die innere Liiüc in der Inferalw. 
Submedianfalte stark ausgebogen; bis zu dieser Stelle eine dunkle Radialbinde von der Wurzel. Ring- und 



74 JAMBIODES; AUCHA; LIBYPHAENIS; ARAEA; CETOLA. Von M. Gaede. 

Nierenmakel undeutlich, hell, mit dunklem Kern und Rand. Das Randfeld hinter der doppelten äußeren Linie 
sehr hell, über und unter Rippe 5 dunkel geteilt. Randpunkte schwarz. Hflgl dunkelbraim mit dimklem Mittel- 
mond und Randmonden. 30 mm. Natal, Ost-Afrika. 

hrunnca. J, brunnea Warr. (8i). Hell ockergelb. Die doppelte innere Linie unter der Zelle nur geeckt, der 

dunkle Wurzelstrich bis zur äußeren Linie reichend. Ring- und Nierenmakel groß, glänzend, dunkel gerandet. 
Submarginallinie nur am Vrd deutlich, bis an die Radialstriche bei Rippe 5. Hlb imd Hflgl heller. ^J 32 mm. 
Natal. 

21. Gattung': «lanibüxles Hmps. 

Fühler des $ geblättert. Thorax in der Mitte mit sehr kleinem geteiltem Schopf. Hlb mit kleinem Schopf 
an der Wurzel. Im Hflgl Rippe 5 von Mitte Querrippe. Type: anormalis Hmps. von Indien. 

nyriosiola. J. nyctostola Hmps. Körper dunkelbraim und grauweiß. Vflgl bräunlich und schwärzlich, am Vrd 

schwarzbraune Flecke. Innere Linie dojjpelt, zwischen den Rippen ausgebogen. Die beiden Makeln klein, un- 
deutlich, schwarz gerandet. Aeußere Linie undeutlich, weiß; hinter ihr am Vrd schwarz. Dann folgt eine helle 
Linie im vorderen Teil, ein weißer Fleck darunter und submarginale weiße Flecke bei Rippe 5. Randpunkte 
schwarz. Hflgl graubraun, die Rippen dunkler. 20 — 24 mm. Ost-Afrika. 

22. Gattung: Anelia Wkr. 

Sauger normal. Palpen die Stirn überragend, dünn. Fühler des (^ fein gewimpert. Thorax hinten mit 
breitem niedrigem Schopf. Hlb mit gleichem Wurzelschopf. Im Hflgl Rippe 5 von Mitte Querrippe. Type: 
velans Wkr. von Indien. 

ienehricosa. A. teiiebricosa iSaa^m. (8 k). Vflgl olivbraun. Innere und äußere Linie doppelt, dunkel, gewellt. Ring- 

und Nierenmakel klein, dvuikel gerandet, erstere mit Mittelpunkt. Hinter der Submarginallinie heller. Hflgl 
ockergelb, am Rand breit braun. $ 32 mm. Madagaskar. 

23. Gattung: L<ibypliaeiii.s Hmps. 

Palpen lang, das 3. Glied so lang wie das 2., mäßig behaart. Stirn mit rundem Vorsprung. Fühler 
des (J büschelig bewimpert. Thorax wie bei Aucha. Hlb mit einer Reihe von Schöpfen. Geäder unnormal. 
Im Vflgl Rippe 6 und 7 von der Zelle, 8 -}- 9 -f 10 gestielt, beim $ unter diesem Stiel mit Grube und Anschwel- 
lung davor, zum Vrd hin. Hflgl mit kurzer Mittelzelle. Rippe 5 von Mitte Querrippe. 

v'irescens. L. virescens Hmps. Vflgl saftgrün und braun, im Randfeld mit dunkeln Strichen. Innere Linie braun, 

fein, schräge, wellig. Mittellinie als schwarzbrauner Strich am Vrd und Punkt in der Zelle, dann ein Schatten 
zu über Mitte Ird. Aeußere Linie schwärzlich, doppelt, fein wellig, schräg bis Rippe 4, unter Rippe 2 eingebogen; 
davor bis Rippe 4 ein breiter dunkler Schatten. Die helle Submarginallinie beiderseits dunkelbraun beschattet. 
Auch am Rand dunkle Flecke. Hflgl dunkel graubraun, cj 30 mm. Niger-Gebiet. 

24. Gattung: Ar aea Hmps. 

Sauger normal. Palpen lang, aber das 3. Glied kurz. Thorax vorn und hinten mit Schöpfen. Im Vflgl 
nur Rippe 7 -f 8 -f 9 gestielt. Im Hflgl Rippe 6 -f- 7 kurz gestielt. Type: attenuata Hmps. von Indien. 

indecora. A. indecora Fldr. Viel schmalflügeliger als die Genoty^je, an Caradrinen erinnernd. Olivgrau mit 

scharfer, doppelter innerer und äußerer Linie. Auch die Zapfenmakel deutlich. Ringmakel innen weiß. Hflgl 
weiß, am Rand gebräunt, q 27 mm. Capland. 

25. Gattung: €etola Wkr. 

Sauger verkümmert, Palpen kurz. Stirn mit Vorsprung. Fühler des q k"rz gekämmt. Thorax vorn 
und hinten mit großem Schopf. Hlb am 2. und 3. Segment mit großem Schopf und einigen kleinen davor und 
dahinter. Vflgl mit gezähntem Rand. Im Hflgl Rippe 5 etwas kräftiger als sonst und näher an Rippe 4. Type: 
denfata Wkr. von Indien. 

ruäxata. C. radiata ffmjjs. (8 k). Körper ockerbraun. Vflgl dunkel schokoladebraun. Ueber dem Ird ocker- 

braun. Randfeld ül)er Rippe 4 bis zum Apex ockerbraun, außen dunkelbraun eingeschnitten. Ring- und Nieren- 
makel groß, grau; in der Zellwurzel noch ein grauer Fleck. Fransen gescheckt. Hflgl dunkelbraun. $ 42 mm. 
Natal. 

costaia. C costata GaecZe (8k). Fühler des ^ nicht gekämmt. Vrd am Vflgl violettbraun. Die Makeln gelb - 

weiß, nicht dunkel gerandet, vor und hinter der Ringmakel ein rostbrauner Strich. Der Rest des Flügels ocker- 



PARALOPHATA; MATOPO. Von M. Gaede. 75 

gelb, nur an Rippe 4 ein chinkelbrauner Strich und einer am Ird. Hflgl gelblichweiß, beim $ etwas gebräunt. 
27 — -33 mm. Ost-Afrika, Transvaal. 

C. vicina Joan. Noch heller als costata. Am Vflgl ist der Vrd und die Zelle grau. Ringmakel oval, vieina. 
fein dunkel gerandet, mit gleichem Fleck einwärts davon. Die große Nierenmakel innen schwarz, außen und 
unten rotbraun gerandet. Von der Zelle zum Ird gelblichweiß mit rotbraunem Wurzelstrahl ziuu Unterrand 
der Nierenmakel. Unter ihrem Ende eine Art Zapfenmakel, braun gerandet. Am Ird eine schwarzbraune Dop- 
pellinie. Rippe -i scharf dunkelbraun. Am Innenwinkel einige Randmonde. Hflgl grau, an der Wurzel heller. 
9 32 mm. Erythrea. 

C. phaleroides Bothsch. Thorax blaugrau mit zimtbraunen Rändern, Hlb blaß rötlichbraun, die phaleroides. 
Schöpfe dunkler. Vflgl vom Ird bis zur Mittelrippe braun, die vordere Hälfte blaugrau, hinter der Nierenmakel 
noch etwas tiefer reichend. Apicalfeld bis Rippe 4 rötlichbraun mit rostbraunen Stricheln. Dieses Feld an 
Phalera hncephala erinnernd. Hflgl seidig weiß mit dunkelbraunem Mondfleck, Fransen blaß zimtbraun. ^ 43 
bis 47 nun. Madagaskar. 

C. pulchra B.-Bak. Thorax lavendelgrau, Patagia weißlich, Hlb grau. Vflgl am Vrd breit lavendel- pulchra. 
grau, zum Apex hin schmaler. Ringmakel rosagrau mit rosaweißem Fleck darunter. Die Submedianfalte vorn 
olivgrau, darunter ro.'^abraun. An Rippe 4 eine dunkle gerade Doppellinie, darüber cremeweiß. Am Ird außen 
eine schwarze Doppellinie. Hflgl perl weiß. ^ 30 mm. Angola. 

26. Gattung: Paralopliata B.-Bak. 

Sauger fehlt, Palpen vorgestreckt, klein. Fühler des <^ stärker gekämmt, beim $ schwächer. Thorax 
vorn mit Schopf. Vflgl breit, am Apex gerundet, am Außenrand über dem Analwinkel ausgehöhlt. Rippe 5 im 
Wurzelteil nahe an 4, Rippe 7 + 10 + 8 + 9 gestielt, ohne Anhangszelle. Im Hflgl Rippe 5 unter Mitte Quer- 
rippe, nicht schwächer, 6 + 7 gestielt. 

P. ansorgei B.-Bak. Kopf braun. Thorax und Vflgl zitrongelb. An der Wurzel des Vrds ein kurzer unmrgei. 
brainier Wisch und ein gleicher breiter am Ird. Ein kleiner brauner Fleck in der Zellmitte und einer darunter 
in der Submedianfalte, an den Zellecken je einer angedeutet. Aeußere Linie fein doppelt, wellig. Am Rand 
ein unregelmäßiger brauner Fleck, den Apex und Innenwinkel nicht erreichend. Hflgl strohgelb, am Rand 
dunkler. 42 — 50 mm. Angola. 

27. Gattung : Matopo Dist. 

Sauger normal, Palpen kurz. Stirn mit Vorsprung. Thorax vorn und hinten mit kleinem Schopf, Hlb 
nur mit Wurzelschopf. Rippenbau normal. Rippe 5 im Hflgl unter Mitte Querrippe. Type: typica Dist. 

1. Fühler des o ziemlich kräftig gekämmt bis nahe zur Spitze, beim ^ weniger kräftig. 

M. nigrivittata Hmps. (8 k). Vflgl dunkelbraim. Von Zellmitte bis zum Außenrand eine rostrote nigri- 
Radiallinie, darunter stark dunkel. Ueber dem Ird wieder rostrot. Ringmakel und die geteilte Nierenmakel hell. vitiaia. 

Innere und äußere Linie durch weiße Punkte angedeutet. Hflgl braun. 30 mm. Transvaal, Mashonaland. 

M. inangulata Hmps. (8 k). Vflgl ockerbraun, hinter der Zelle bis zum Außenrand dunkler, dort die inangidata. 
Rippen teilweise weiß. Zapfenmakel lang, schwarz gerandet; die Ringmakel ebenso und über dem Ird eine 
gleiche Linie; Nierenmakel als gelber Fleck. Die doppelte äußere Linie nur in ihrem hinteren Teil deutlich. 
Hflgl weiß. S 36 mm. Rhodesien. 

M. typica Dist. (8 k). Vflgl am Vrd bis zum Apex und Zellende hell violettbraun. Ringmakel schmal, typica. 
Nierenmakel gewinkelt, Zapfenmakel lang, schwarz. Die hintere Flügelhälfte vom Apex zur Wurzel dunkel 
rötlichbraun. Die äußere Linie durch kurze weiße Striche angedeutet, vor dem Rand schwarze RadiaLstriche. 
Hflgl weiß. Beim $ hinter der äußeren Linie helle ockerbraune Monde. Hflgl graubraun. 35 — 38 mm. Süd- 
Afrika. 

M. scutulata Janse. Von typica verschieden durch eine äußere Reihe heller Flecke beim ^, die deut- scutulata. 
lieber sind und weiter ab von der äußeren Linie als bei typica 5, Der Hflgl von scutulata-,^ i.st so dunkel wie der 
von typica-'^. Rippe 5 im Hflgl stärker, der Außenrand am Vflgl welliger als bei typica. Das dritte Glied der 
Palpen beim $ länger als beim cj. Körper und Vflgl braun, der Ird bis zur äußeren Linie olivbraun und grau, 
beim $ mehr grau. Randfeld zwischen Rippe 2 und 8 dunkel rotbraun. Innere Linie schwarz imd scharf, stark 
ausgeeckt unter dem Vrd, unter der Zelle an Stelle der Zapfenmakel und über dem Ird. Innerhalb der Zapfen- 
makel ein schwarzer Strich. Die Ringmakel angedeutet durch graubraunen Kern, mit schwarzen Schuppen 
gerandet. Mittellinie als kurzer schwarzer Strich vom Vrd schräg einwärts. Nierenmakel innen schmal, außen 
breit schwarz gerandet. Aeußere Linie schwarz, außen gelbbraun gerandet, stark gezackt, z^\■ischen Rippe 6 — ^4 



76 DELTA; STOMAFRONTIA ; HADENELLA; CHIRIPHA. Von M. Gaede. 

stark eingebogen. Hinter ihr helle gelbbraune Flecke, nach vorn hin kleiner, von denen schwarze Linien zum 
Rand gehen. Die Rippen beiderseits weiß gerandet. 38 — 40 mm. Transvaal. 

adino- M. actinophora Hmps. (8 k). Aehnlich einer ockerbraunen typica, aber die äußere Linie fein doppelt, 

phora. schwarz, der Raum dahinter heller. Am Rand größere dunkle Flecke. Hflgl beim ^ weiß, beim $ gebräunt. 
25 — 35 mm. Ost-Afrika. 

hctcrnrhroa. M. hetcrochroa Poiilf. (8 1). Fühler des o stärker gekämmt, beim $ gewimpert. Vflgl hell blaugrau, 

am Vrd und Außenrand etwas gebräunt, die Rippen mit dunkeln Streifen. Innere Linie fein, stark gezackt, 
Zapfenmakel deutlich. Nierenmakel als gelber Fleck. Aeußere Linie fein, außen gelb gerandet, innen braun 
über dem Ird. Am Rand über und unter der Mitte schwärzlich. 9 rotbraun überhaucht, Ringraakel weiß, 
Nierenmakel und Rand hinter der äußeren Linie stark rot. Hflgl rötlichbraun. 30 — 35 mm. Somaliland. 

2. Fühler des (J fein gesägt, beim 5 bewimpert. 

hemileuca. M. hemileuca Hmps. (81). Thorax und der Raum unter der Zelle am Vflgl dunkelbraun. Ein ver- 

waschener dunkler Streifen in der Wurzel der Submedianfalte. Eine innere dunkle Linie über dem Ird ange- 
deutet. Nierenmakel ockerweiß, nur wenig deutlich in dem hell ockergelben Vrd, nur innen und unten ist sie 
etwas schwärzlich gerandet. Die äußere Linie von Rippe 6 ab erkennbar und die Submarginallinie von Rippe 7 
ab, in der Submedianfalte eingeeckt. Hflgl weiß, am Apex gebräunt. 9 32 mm. Sierra Leone. 

28. Gattung: Delta Saalm. 

Sauger und Palpen normal. Fühler des ^ bewimpert. Tegulä eine Schneide in der Mitte bildend, die 
am Thorax sich fortsetzt. An der ^^'urzel am Hlb ganz kleine Schöpfe. Ripj)enbau normal. Type: sfolifera 
Saalm. 

intermedm. D. intermedia Brem. Diese Art kommt auch in Sibirien vor und ist daher in Band 3, p. 202 schon 

behandelt und Taf. 42 c abgebildet. Von der folgenden Art verschieden durch hellere graubraune Grundfarbe 
und rundere Nierenmakel. Ringmakel fehlt. 28 — 30 mm. Transvaal, Natal, Ost-Asien. 

sloUfcra. D. stolifera Saalm. (= campyla Hmps.) (8 1). Vflgl am Vrd mid oft bis unter die Zelle violettbraun, 

nach dem Ird hin gelbbraun, mit scharfer dunkler Linie unter der Zelle und über dem Ird. Ringraakel klein, 
oft sehr schmal; Nierenmakel mondförmig, in einen breiten rostroten Wisch ausgelaufen. Am Rande schwarze 
Pfeile, die unter der Zelle das übliche W bilden, mit hellen Punkten in ihnen nahe dem Rand. Saalmüllers 
Abbildvuig ist allerdings nicht gut, aber die Beschreibung erwähnt ausdrücklich das W. Hflgl hyalin-weiß, am 
Rand gebräunt, 35 — 38 mm. Sierra-Leone, Togo, Nyassa- Gebiet, Madagaskar. 

■phoeni- D. phoenicraspis Hmps. (8 1) ist wohl nur eine sfolifera-'Fovvii. Am Vflgl der Vrd roter, sonst die Grund- 

craspi.'s. färbe reiner gelb. Hinter der Nierenmakel nicht rostrot. Die beiden dunkeln Radiallinien fehlen. $ 38 mm. 
Rhodesien. 

29. Gattung: iStomafroiitia /fm^s. 

Sauger fehlt, Palpen kurz, dünn. Stirn mit großer spitzer Beule. Fühler des $ gesägt. Thorax und 
Hlb ohne Schopf. Im Vflgl Rippe 7 + 10 + 8 + 9 gestielt, Rippe 3 weit vor der Ecke. Im Hflgl Rippe 6 + 7 
lang gestielt, 8 bis fast zur Mitte mit der Zelle vereinigt. 

aibi- S. albifasciata Hmps. (8 1). Vflgl goldigbraun, mit weißer Radialbinde in der unteren Zellhälfte und 

fasciata. ^\^qj. Rippe 4, kurz vor dem Außenrand zum Apex aufgebogen, davor dunkler braun. Hflgl rein weiß. $ 38 mm. 
Capland, Natal. 

30. Gattung: Hadeiiella //^nps. 

Sauger normal, Palpen kurz, vorgestreckt. Stirn mit Vorsprung. Fühler des ^ gewimpert. Thorax 
hinten mit Schopf, Hlb mit Schopf an der Wurzel. Rippenbau im Vflgl normal, im Hflgl Rippe 6 + 7 bei der 
Genotype gestielt, Rippe 5 unter Mitte Querrippe. Type: pergentilis Grote von Amerika. 

redi- H. rectiradiata //hi/).s. (8 1). Vflgl hell violettgrau mit braunen Radial wischen. Am Rande unter dem 

radiata. Vrd, auf der Mitte und über dem Ird schärfer dunkle Striche. Ringmakel groß, weiß; Nierenmakel klein, mit 
dunklem Mittelstrich. Am Innenwinkel ein weißer Fleck. Hflgl bräunlich weiß. $ 22 — ^24 mm. Natal, Be- 
tschuana-Land, Ost- Afrika. 

31. Gattung: Chiripha Wh: 

Aehnlich der folgenden Gattung, aber die Fühler des (J kurz gekämmt, am Apex gezähnt. Thorax vorn 
und hinten mit Schopf. Type: involufa Wkr. von Indien. 



PRODEXIA; SPODOPTERA; LAPHYGMA. Von M. Gaede. 77 

C. orestera Tunis. Körper gelblichbrauu und rOtlichbraun, Analbusch zimtrot. Vflgl tief dunkelbraun, orcstera. 
in Flecke geteilt durch blaß graugelbe Striche. Besonders am Vrd solche Flecke in rötlichgelber Umrandung. 
Ringmakel klein, rötlich gelb ausgefüllt, graugelb scharf gcrandet. unten offen. Nierenniakel ebenso gefärbt, 
etwas größer, parallel zum Außenrand gestellt, auch unten offen. Unter dem Apex ein graugelber Schrägwisch 
nach innen. Ein gleicher Streifen an der Medianrip{)e, zum Zellende hin dunkler werdend. Von ihm zweigen 
kurze Striche in Richtung zum Ird ab. Zwischen der unteren Zellecke und dem Außenrand eine graugelbe 
Zeichnung ungefähr in Form einer 3, die Mittelspitze dieser 3 durch einen Winkel am Rand gebildet mit der 
Spitze nach innen. Am Rand eine breite graugelbe Linie, außen tief dunkel braun gerandet. Hflgl weiß, Mittel- 
mond und Rand schmal gebräunt. 5 am Hflgl dunkler und mit einer dunkeln äußeren Linie. Fühler nicht 
gekämmt. 40 mm. Ost-Afrika. 

32. Gattung: Prodeiiia (?i«ew. 

Sauger normal, Palpen bis zur Stirn reichend. Füliler des $ gewimpert. Thorax hinten mit geteiltem 
Schopf. Hlb mit Schöpfen an der Wurzel. Rippenbau normal. Im Hflgl Rippe 5 etwas unter Mitte Querrippe. 
Tj'pe: androgea Cr. von Süd-Ameiika. 

P, litura F. Die bunte Art ist bereits in Band 3, p. 206 behandelt und Taf. 42 i abgebildet. Ueberall lUura. 
in den Tropen bis zur Schädlichkeit häufig. 

P. nietriodes B.-Bak. Soll sich von litura unterscheiden durch weniger Prodenia-avtige Ringmakel, melriodes. 
mu'egelmäßige äußere Linie. Der Raum dahinter unter Rippe 3 hell, zwischen Rippe 3 — 5 ein dunkler Fleck. 
Submarginallinie blaß, gezähnt. Hflgl perlweiß. 32 mm. Niger-Gebiet. Falls dies nicht ein weiteres (das 13. 
etwa) Synonym zu litura ist, könnte es auch = Laph. exempta sein. 

33. Gattung: Spotloptera Gwe». 

Fast gleich Prodenia. Der Thoraxschopf nicht geteilt, am Hlb nur ein Schopf an der Wurzel. Vorder- 
tibien stark behaart. Type: mauritia Bsd. 

\. Fühler des ^ fein gesägt und bewimpert. 

S. abyssinia ÖMfJi. (9 a). Die Art ist vom Mittelmeer- Gebiet bis Ost-Asien und in ganz Afrika ver- abynsinia. 
breitet. Bereits in Band 3, S. 206 besijrochen und Taf. 42 f abgebildet. 

2. Fühler des (^ gewimpert. Vordertibien noch stärker behaart. 

S. mauritia Bsd. (Sl). Ebenso verbreitet und noch häufiger. Im Band 3, S. 207 besprochen und mauritia. 
Taf. 42 f, g abgebildet. 

34. Gattung: Tjaiihy gma Guen. 

Von Spodoptera verschieden durch schwache Behaarung der Tibien. Tj^pe: exigua Hbn. von Europa. 

1. Fühler des (J fein gesägt. 

L. leucophlebia Hmps. Thorax luid Vflgl dunkel rotbraun, an der Wurzel des Irds heller. Das Ende luco- 
der Mittelrippe und ein Teil von Rippe 3 und 4 weiß. Innere Linie doppelt, grau ausgefüllt, etwas schräg aus- plilehia. 
wärts. Ringmakel innen gelb, etwas gestreckt. Die Nierenmakel schmal, dunkel gekernt. Die doppelte äußere 
Linie unter dem Vrd ausgebogen, dann ziemlich gerade schräg einwärts. Submarginallnüe weißlich, am Vrd 
luideutlich, in der Submedianfalte eingebogen, dahinter schwarze Randdreiecke. Hflgl rein weiß, am Apex 
gebräunt. 32 — 34 nun. Transvaal, Natal. Auch von Queensland erwähnt. 

2. Fühler des o gewimpert. 

L. exempta Wkr. (= bi{)ars Wkr., ingloria Wkr.) (!) a). Vflgl graubraun, etwas rötlich. Innere Linie exempta. 
doppelt, in der Submedianfalte und am Ird ausgebogen. Die Zapfennuikel mäßig deutlich. Ringmakel schräge, 
iiell, bisweilen mit hellem Wiscli verlängert. Die Rippen teilweise weiß wie bei leucophlebia. Nierenmakel breit, 
dunkel ausgefüllt. Die feine d()p{)eite äußere Linie hinter der Zelle etwas und in der Submedianfalte stärker 
eingedrückt. Submarginallinie fein weiß; am Vrd innen mit weißem Wisch, auf Flügelmitte mit langem schwar- 
zem Wisch. Hflgl bräunlichweiß. ',: einförmiger dunkelbraun, ohne den hellen Apicalwisch. 26 — 32 mm. Von 
West-Afrika bis in die australische Inselwelt verbreitet. — Polia maura Saalm. könnte nach der Abbildung 
wohl exempta-^ sein, wenn es auch als (J angegeben ist. 

L. exigua Hb7i. Diese in Süd-Europa so häufige Ai't kommt auch in Afrika überall vor. Bereits exigua. 
behandelt in Band 3, p. 207 und Taf. 48 a abgebildet. 



78 NEOLAPHYGMA— CENTRARTHRA. Von M. Gaede. 

35. Gattung': STeolapli^^'gnia //m^)s. 

Sauger und Palpen normal, letztere vorn lang behaart. Fühler des $ bewimpert. Thorax hmten mit 
geteiltem Schopf, Hlb lang, ohne Schöpfe. Vflgl schmal, unter dem Apex etwas ausgeschnitten. Rippenbau 
stark abweichend. Im Vflgl Rippe 10 + 7 + 8 gestielt, 9 fehlt. Im Hflgl Rippe 3+4 und 6 + 7 gestielt, 
5 unter Mitte Querrippe, 8 fast von Zellmitte. 

leueoplaga. N. leucoplaga Hmps. (9 a). Thorax graugrün. Vflgl violettgrau und rotbraun, im Wurzel- und Rand- 

feld etwas grünlich. Am Vrd nahe der Wurzel ein großer weißer Fleck und ein verwaschener hinter der Mitte. 
Ring- und Nierenmakel klein. Innere und äußere Linis sehr verwaschen. Mittelschatten breit. Hflgl hellbraun, 
innen hell, halb durchscheinend. 9 ^^ mm. Aschanti, Adamaua. 

36. Gattung: liophotarsia Hmps. 

Sauger und Palpen normal. Fühler des ^J schwach gewirapert. Thorax luid Hlb ohne Schöpfe. Im 
Vflgl Rippe 7 + 10 + 8 + 9 gestielt. Hflgl wie bei der vorigen Gattung. Type: ochroprocta. 

ochro- L. ochroprocta Hmps. Vflgl grauviolett, mit scharfer schwarzer Wurzellinie. Ringmakel meist un- 

procla. deutlich, Nierenmakel doppelt schwarz gerandet, vor und hinter ihr lieller. Innere Linie kaum angedeutet, 
äußere als schwarze Punkt- oder Zackenreihe. Außenrand schmal heller grau, davor dunkler. Hflgl weiß. 
34 mm. Transvaal, Natal. 

niinuta. L. tiiinuta Hmps. Kleiner, rötlicher. Innere und äußere Linie gebogen, dunkel, schwach. Ring- 

und Nierenmakel als graue Schuppen. Submarginallinie durch kleine schwarze Pfeile angedeutet. 20 mm. 
Niger- Gebiet. 

37. Gattung: €^iloiitoreth.a Poult. 

Sauger und Palpen normal, Stirn mit Vorsprung. Thorax hinten mit schwachem Schopf. Fühler des 
(J fast nicht gewimpert. Vflgl schmal. Rippe 3+4 gestielt und 7 + 8+9 + 10. Hflgl wie bei Neolaphygma. 

featheri. 0. featheri Poiilt. (9 a). Körper und Vflgl bräunlichweiß. Die äußere Hälfte schwärzlich mit Nieren- 

makel in der Grundfarbe. Hflgl weiß, cj 24 mm. Somaliland. 

38. Gattung: Variievoria Hmps. 

Sauger normal, Palpen fast bis zur Stirnhöhe reichend. Stirn mit großem Vorsprung. Thorax mit 
Schuppenleiste in der Mitte, Hlb ohne Schöpfe. Rippenbau normal. Im Hflgl Rip^Je 5 unter Mitte Querrippe. 
Vflgl mit Schuppenzahn an Mitte Ird. 

griseo- P. griscocincta Hmps. (9 a). Thorax und Vflgl rötlich-ockerbraun. Wurzelfeld brauner, Randfeld 

cinda. grau. Innere Linie rostbraun, unter Rippe 2 weit ausgebogen. Ring- und Nierenmakel fein hell gerandet. Aeußere 
Linie doppelt, am Vrd und Ird weit eingebogen, dahinter die wellige braune Submarginallinie. Hflgl ocker- 
braun, o 30 mm. Betschuana-Land. 

39. Gattung: Ventrai'tliva, Hmps. 

Sauger normal, Palpen lang, ihr 2. Glied vorn lang behaart. Fühler bei (^ und $ bewimpert. Thorax 
vorn und hinten mit kleinen Schöpfen. Vordertibien innen am Ende mit Klaue. Rippenbau im Vflgl normal, 
im Hflgl Rippe 6 + 7 kurz gestielt, 5 von Mitte Querrij^pe. Type: furcivitfa Hmps. 

furcivitia. C. furcivitta Hmps. (9 a). Ockerbraun und rotbraun. An der Mittelrippe ein schwarzer Strich am 

Ende gegabelt. An der Wiu-zel einige dunkle Flecke an Stelle der inneren Linie. Nierenmakel als etwas blas- 
serer Mondfleck. Aeußere Linie fein gezähnt und Spuren einer dunkeln Submarginallinie. Hflgl ockerweiß, 
am Rand brauner. $ 30 mm. Capland. 

brunnea. C. brunnea Warr. (9 b). Dunkelbraun, Vrd fein schwarz. Mittelrippe schwarz, mit schwarzem Fleck 

unter Rippe 2. Innere Linie dunkel, schwach, über und imter der Mittelrippe ausgebogen. Nierenmakel ver- 
waschen dunkel gerandet. Aeußere Linie wie bei furcivitta. Hflgl gelbgrau mit dunklem Strich an der Quer- 
rijipe. c? 34 mm. Capland. Vielleicht das (J zu furcivitta. 

fulvinotata. C. fulvinotata Warr. (9b). Etwas heller, rötlicher. Die Mittelrippe, je ein Fleck als Ring- mid Nieren- 

makel und einige kleine unter der Zelle gelbrosa. Ebenso der Ird an der Wurzel und der Außenrand rotgelb. 
Aeußere Linie aus schwarzen Punkten, dahinter schwarze Striche zwischen den Rippen. Am A^pex ein heller 
Wisch. Hflgl wie bei brunnea. (J 34 mm. Capland. 



Ausgegehen 29. I. 1935. MIMLEUCANIA; AMPHIDRINA. VonM. Gaede. 79 

C. ossicolor Warr. (!) b). Blaßbiaun. Im vorderen Teil der Zelle und über Hippe 5 gelblichweiß, ossiro/or. 
Ebenso die IVIittehi])])e und Flecke an der Wurzel von Rippe 2 — 4. Nierenniakel durch dunkle Seiten ange- 
deutet. Der Raum miter und hinter der Zolle dunkler braun. Im Randfcld zwischen den Rippen schwarze 
Striche. Rip]ie 1 weiß, an beiden Seiten schwarz gerandet. Hflgl weißlich, Rand breit bräunlich. ^ 42 mm. 
Capland . 

C. albiapicata Warr. (i)h). Aehnlich. Die Mittelrippe schwarz. Nierenmakel grau, breit, dunkel geran- o7ftiopi- 
det. Der Raum unter und hinter der Zelle violettbraun. Vom Apex zur oberen Zellecke ein weißer Wisch. Hflgl ™'"- 

stärker braun. Vielleicht das ,^ zu ossicolor. 9 36 mm. Capland. 

C. fulvitincta Warr. (9 b). Die hellen Stellen grauer als bei ossicolor. Die dunkeln Stellen unter und fulriihirid. 
hinter der Zelle schwärzlichbraun. Orangerote Flecke in der Zelle imd an der Wurzel von Rippe 2 — 4, Nieren- 
makel seitlich etwas orange. Submarginallinie sehr deutlich, dahintei' orangerote Striche. Hflgl bräunlich. 
$ 43 mm. Capland. 

Die beiden folgenden Arten einander ähnlich. 

C. cretacea Warr. (9 c). Gelblichweiß. Mittelrippe an der Wurzel und Submedianfalte schwarz, dazwi- crelacea. 
sehen hell olivbraun. Nierenmakel fein dunkel gerandet, von ihr zum Apex olivbraune Wische durch die 
hellen Rippen geteilt. Innere Linie erkennbar, äußere vorn aus Punkten, unter Rippe 4 als Linie. Hflgl mit 
breitem Rand, ein dunkler Fleck an der Wurzel von Rippe 3 und 4. ^ 42 mm. Capland. 

C. argentea Warr. (9 c). Vflglleicht gebräunt. Nierenmakel dunkler. Aeußere Linie nicht zackig wie aryeniea. 
bei cretacea, sondern fleckig. Vom Apex her eine dunkle Binde an ihrer Außenseite. Hflgl graubraun, an der 
Wurzel heller. $ 44 mm. Buschmann-Land. 

C. pallescens Warr. (9 c). Durch die gekämmten Fühler des o ^m"^! die andere Zeichnung abwei- pallescens. 
chend. Ockergrau, dunkel bestäubt. Mittelrippe, Rippe 1 und die andern am Rand ockergelb. Ein kleiner 
weißer Fleck über der Wurzel von Rippe 3, ein größerer darunter. Innere Linie grau, senkrecht; äußere schärfer, 
gezähnt. Submarginallinie grau, verwaschen. Hflgl graugelb, am Rand brauner, q 32 mm. Transvaal. 

40. Gattung: Mimleucaiiia Hmps. 

Sauger und Palpen normal. Fühler des ^J fein gesägt oder geblättert. Thorax und Hlb ohne Schöpfe. 
Rippenbau normal. Im Hflgl Rippe 5 miter Mitte Querrippe. Type: perstriata Hmps. 

M. leucosoma i^W?-. (= graminicolens Btlr.) (9 c). Vflgl dunkel violettbraun, Vrd hell, in der Sub- leurosnma. 
medianfalte breit weißlich und darunter eine gebogene weiße Linie nahe der Wurzel. Ringmakel klein, scharf 
weiß gerandet. Nierenmakel schmal grauweiß. Aeußere Linie an Rippe ö etwas geeckt. Die scharfe weiße 
Submarginallinie mit großem W. Dahinter die doppelte weiße Randlinie. Hflgl rein weiß. 2 etwas rötlicher 
in der Grundfarbe. 32 — 36 mm. Süd-Afrika, Madagaskar. 

M. perstriata Hmps. (9 c). Bräunlichweiß. In der Zelle und bis zimi Apex ein heller Streifen. Am perstriata. 
unteren Zellende eine scharfe weiße Linie, unter ihr dunkler braun, von ihr zum Rand ein dmikles Dreieck, 
darunter kürzere Striche. Eine scharf schwarze Wurzellinie in der Submedianfalte. Innere und äußere Linie 
kaum am Ird angedeutet. Hflgl weiß, am Rand leicht gebräunt. 30 — 33 mm. Transvaal. 

41. Gattung": Amphiclriiia «S^r. 

Sauger normal, Palpen fast bis zur Stirnhöhe reichend. Thorax vorn und hinten mit Schopf, Hlb ohne 
Schöpfe. Rippenbau normal. Type: agrotina Stdgr. von West-Asien. 

1. Fühler des (J kurz doppelt gekämmt. 

A. pexicera Hmps. (9 d). Vflgl rotbraun. Innere und äußere Linie doppelt, weiß ausgefüllt. Ringmakel perieera. 
als kleiner schwarzer Strich; Nierenmakel klein, innen breiter schwarz gerandet. Submarginallinie weißlich, 
innen mit schwarzbraunen Pfeilflecken. Hflgl bräunlich weiß. ^ 36 mm. Capland. 

2. Fühler des <^ gewimpert. 

A, glaucistis Hmps. (9 d). Vflgl weiß. Innere Linie schwarz, wellig, schräg auswärts; davor bis fast glaucistis. 
zur Wurzel eine schwarze Binde, die bei der Type fehlt. An Mitte Vrd ein großer schwarzer Fleck mit 
schmaler Verlängerung zum Ii'd, darin die Nierenmakel als weißes Möndchen. Aeußere Linie fein schwarz, 
hinter der Zelle etwas, in der Submedianfalte stärker eingeeckt. Dahinter bis zum Rand schwärzlich. Hflgl 
weiß. 28—30 mm. Süd-Afrika. 

XV 11 



80 ATHETIS. Von M. Gaede. 

rriliirorn. A. callicora Le Cerf. Vflgl bräunlichweiß. Die innere Linie stärker, vor ihr nur ein Ivleiner schwarzer 

Fleck. Nierenniakel als rotgelber Fleck, verwaschen. Aeußere Linie wie bei glaucistis. Dahinter schwarz bis 
an den ockergrauen Rand. Hflgl weiß. ^ 26 mm. Ost-Afrika. 

spai'hilidi». A. spaelotidia Btlr. (0 d). Grundfarbe braun. Lmere Linie schwärzlich, verwaschen, senkrecht. Ring 

und Nierenmakel fehlen, dafür ein breiter Mittelschatten. Aeußere Linie stark gezackt, ziemlich scharf. Sub- 
marginallinie verwaschen. Hflgl blasser. $ 32 mm. Madagaskar. 

melano- A. melaiiosema Hmps. Thorax rostbraun. Vflgl grauviolett. Innere Linie undeutlich, doppelt, schräg. 

sema. Ringmakel als schwarzer Punkt, ^\•eiß gerandet ; Nierenmakel ebenso gefärbt, mit Vorsprung an der unteren 
Ecke, über ihr ein schwarzer Fleck am Vrd. Aeußere Linie doppelt, weiß ausgefüllt. Dahinter schwarze Rand- 
monde. Hflgl kui^ferbraun. $ 32 mm. Delagoa-Bai. 

pseud- A. pseudagrotis Hmps. Körper und Vflgl rotbraun und weiß gemischt, besonders an der Wurzel. Vrd 

ntiroih. y^^^^ Rippen am Rande schwarz. Innere Linie schwarz, gezähnt, undeutlich, in der Submedianfalte bis zur 
äußeren vorspringend. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet, dicht zusammen. Aeußere Linie zackig, da- 
hinter schwarze Striche zwischen den Rippen. Hflgl durchsichtig weiß. (J 40 mm. Ost- Afrika. 

42. Gattung- : Athetis Hbn. 

Sauger normal, Palpen bis zur Stirnhöhe reichend. Thorax vorn mit kleinem Schopf, Hlb ohne Schöpfe. 
Rippenbau normal, im Hflgl RijDpe ö von Mitte Querrippe. Tyjje: furvula Hbn. (= lerita Tr.) von Europa. 

1. Fühler des o f^in gekämmt. 

ch'wnopin. A. ctiionopis Hmps. (9d). Körper und Vflgl schwarzbraun, grau gemischt. Innere Linie schwarz, 

innen grau gerandet. Ringmakel als kleiner länglicher schwarzer Fleck; Nierenmakel ein kleiner schwarzer 
Fleck außen mit weißem Rand. Aeußere Linie außen grau gerandet. Submarginallinie verwaschen grau, innen 
schwärzlich. Hflgl weiß, am Rand gebräunt. 34 mm. Basuto-Land. 

albipuncia. A. alblputicta Hmps. (9 d). Vflgl kupferbraun. Innere und äußere Linie kaum angedeutet. An der 

Querrippe ein weißer Punkt' in kiu'zem schwarzem Radialstrich. Hflgl heller braun. ^ 30 mm. Capland. 

2. Fühler des q nur ganz fein gekämmt. 

caeca. A. cmca Hmps. (9 d). Vflgl glänzend violettbraun. Innere Linie senkrecht, daran die kräftige Zapfen- 

makel. Ring- und Nierenmakel große schwärzliche Flecke. Aeußerliche Linie deutlich, um die Nierenmakel 
stark gebogen. Zwischen ihr imd der Submarginallinie Grundfarbe mehr rötlichbraun. Hflgl graubraun. 
^ 28 mm. Capland, Natal. 

3. Fühler des ö* gesägt. 

melanopis. A. mclanopis Hmps. (9 d). Vflgl dunkel rötlichbraun, violett glänzend. Innere und äußere Linie 

schwarz, wenig deutlich. Ringraakel als länglicher schwarzer Fleck; Nierenmakel außen mit gelbem Fleck und 
schwarzem Strich nach außen. Die verwaschene helle Submarginallinie innen dunkel begrenzt. Hflgl bräunlich- 
weiß, am Rand dunkler. (^ 30 mm. Transvaal. 

leucopis. A. leucopis Hmps. (9 d). Vflgl graubraun. Ein schwarzer Radialstrich in der Submedianfalte und 

einer durch die Zelle. Innere und äußere Linie schwarz, scharf, zackig. Nierenmakel als weißer Fleck. Die 
helle Submarginallinie durch dunkle Pfeilflecke innen angedeutet. Hflgl bräunlichweiß, o 34 mm. Capland. 

nephro- A. ncphrosticta Hmj>s. (9e). Dunkel rötlichbraun. Innere Linie schräg auswärts, äußere gleichmäßig 

sUctn. gebogen, beide heller gerandet. Die beiden Makeln klein, verloschen schwarz, die Nierenmakel außen unten 
mit hellem Pimkt. Aeußere Linie hell rötlichbraun. Hflgl graubraiui. $ 26 mm. Transvaal. 

capicoki. A. caplcola H.-8chäff. (9 e). Körper und Vflgl gelblichweiß. Innere Linie wellig, schräg auswärts, 

innen breit \\eiß, dann bis zur Wm'zel diuikel bestäubt. Ring- und Nierenmakel ziemlich groß, schwarz ge- 
randet, letztere auch schwarz gekernt. Mittelbinde verwaschen. Aeußere Linie scharf dunkel ; Submarginal- 
linie hell, vor ihr am Vrd und unter der Zelle dunkle Wische. Hflgl rein weiß. 25 — 28 mm. Capland, Ost-Afrika. 

rufipunrta. A. rufipuiicta Hmps. (9e). Vflgl graugelb. Innere Linie kaum angedeutet. Ringmakel weiß mit 

rostroten Schuppen, Nierenmakel ein rostroter Strich. Aeußei'e Linie und Submarginallinie aus schwarzen 
Punkten gebildet, letztere mit weißen Schuppen außen. Hflgl bräunlichweiß. 28 mm. Capland. 

poUosfroia. A. poliostrota Hmps. (9e). Vflgl dunkel rotbraun. Die Linien und Makeln auf dem dunkeln Grund 

schwach erkennbar. Ringmakel ein schwarzer Punkt, Nierenmakel zwei solche, innen weiß gerandet. Hflgl 
bräunlichweiß. ^J 26 mm. Maschona-Land. 



ATHETIS. Von M. Gaede. 81 

A. microthera Hmps. (9e). Ebenso verwaschen. Gnindfaibe hlaßl)iaun. Die beiden Linien und micrcihera. 
Makehi verwaschen dunkel angedeutet. Submarginallinie innen schwaizbiaun gerandet. Hflgl weiß, am Apex 
gebräunt. 2-1 mm. Masliona-Land. 

A. tenebrata Hmps. (9e). Rötlichbraun. Innere und äußere Linie doppelt, schwärzlich, breit grau tenebraia. 
ausgefüllt. Ring- und Nicrcnniakcl als rostrote Flecke. Subniarginallinie innen braun gerandet. Hflgl braun. 
Die Originalabbildung, die wir benutzen müssen, offenbar nicht gut. 20 mm. C'apland. 

A. expolita Btlr. (üe). Rötlich graubraun. Die innere und äußere Linie deutlich, hinter k-tzterer expolita. 
schwarze Punkte. Ringmakel fehlt, Nierenmakel als verwaschener Mond. Die helle SubmarginaUinie innen 
dunkel gerandet. Hflgl blasser, an der Wurzel weißlich. $ 25 mm. Rodriguez. 

(?) A. ochreosignata Auriv. Dunkel gelbgrau bis braungiau, sehr undeutlich gezeichnet. Innere Linie ochreo- 
und Zapfenmakel fehlen meist. Ringmakel als weißer Punkt; Nierenmakel als ockergelber Fleck, vorn mit signata. 
weißem Punkt, hinten mit schwarzem Fleck und 2 weißen Punkten. Aeußere Linie schwärzUch, lang gezähnt, 
dicht an der Nierenmakel. SubmarginaUinie undeutlich, hinter der Zelle und in der Submarginalfalte eingebogen; 
mit schwarzen Flecken innen. Hflgl dunkelgrau. 20 — 24 mm. Cap Vcrde-Inseln. 

4. Fühler des (^ gewimpert. 

A. foveata Hmps. (9 e). Ockerweiß, Randfeld dunkelbraun. Ringmakel fehlt, Nierenmakel klein, rund, foveata. 
dunkel gerandet. Innere und äußere Linie fein, etwas schräg auswärts. Die helle SubmarginaUinie senkrecht 
zum Innenwinkel. Hflgl weißlich, am Rande gebräunt. Beim ^ in der oberen Zellecke an der Unterseite ein 
Duftschuppenfleck, unter Rippe 6 eine Grube. Beim 2 die Ringmakel bisweilen braun angedeutet. 20 — 22 mm. 
Transvaal, Ost -Afrika. 

A. atriluna Guen. (9 e). Diese hell 'graugelbe Art kommt auch im südlichen paläarktischen Gebiet ntribma. 
vor und ist Bd. 3, S. 208 besprochen, auf Taf. 42 g abgebildet. Ueberall in Ost-. Süd- und Südwest -Afrika. 

A. gonionephra Hmps. (9f). Blaß kupferbraun, die Rippen dunkler. Innere Linie ziemlich senkrecht, gonio- 
Die Makeln dunkel gerandet, die Nierenraakel innen heller. Aeußere Linie gezähnt, auf den Rippen mit schwarzen wv^ra. 
Punkten. SubmarginaUinie durch den dunkleren Schatten innen angedeutet. Hflgl weiß, am Apex gebräunt. 
S 24 mm. Natal. 

A. atrispherica Hmps. Rötlichbraun. Die innere Linie doppelt, die äußere einfach. Ringmakel ein alrii<p}icri- 
schwarzer Punkt. Nierenmakel elliptisch, beide fein weiß gerandet. SubmarginaUinie schwärzlich, außen weiß '^"■ 

gerandet. Hflgl rötlichbraun mit dunklem Mittelmond. ^ 30 mm. Ost-Afriks. 

A. leucosticta Hmps. (9f). Dunkel rötlichbraun. Innere Linie außen hell, innen weißlich begrenzt, leucosticta. 

ziemlich senkrecht. Die Makeln als schwach dunkle Flecke, Nierenmakel außen oben mit weißem Punkt. 

Aeußere Linie außen hell, am Vrd weißlich begrenzt. SubmarginaUinie aus gelbweißen Punkten und einem 

größeren Fleck am Ird, durch die dunkle innere Begrenzung hervorgehoben. Die Punkte können auch fehlen: 

— subkucosticta Strd. Hflgl braun. 2 20 mm. Ost-Afrika. s„b!cu- 

costicia. 

A. melanomma Hmps. Rotbraun mit einigen weißen Schuppen. Innere Linie wellig, undeutUch. mdanomma. 

Ringmakel als schwarzer Punkt, umgeben von weißen Schuppen; Nierenmakel fein braun gerandet, außen mit 

weißen Schuppen; unter ihr eine wellige Linie zum Ird, Aeußere Linie dvinkel, hinter ihr schwarze Punkte 

an den Rippen, außer am Vrd. SubmarginaUinie fein dunkel, außen mit weißen Schuppen. Randstriche schwarz. 

Hflgl blaß rötlichbraun, mit dunklem Mittelmond und äußerer Binde. ,^ 30 mm. Natal. 

A. satellitia Hmps. (9 f ). Rotbraun. Innere Linie grade, schräg auswärts, vor ihr am Vrd ein weißer .miellilki. 
Punkt. Ringmakel ein feiner weißer Punkt, Nierenmakel ein runder weißer Fleck, 1 weißer Punkt darüber. 
2 schwache darunter. Aeußere Linie mit hellem Punkt am Vrd, schwärzlich, an den Rippen in Punkte vor- 
springend. SubmarginaUinie innen dunkel gerandet. Hflgl bräunlich. 30 — 32 mm. Natal, Delagoa-Bai. 

A. melanosticta Hmps. (9f). Vflgl ockerbraun, am Rand bis Rippe 4 dunkler. Innere, äußere und melano8lic- 
Submarginallinie nur dmch schwarze Punkte angedeutet. Ringmakel als schwarzer Puidvt. Nierenmakel aus 
schwarz-weißen Punkten. Hflgl weiß. Bisweilen ist der Vflgl dunkler braun: — fuscoirrorata Sird. 24 mm. fuscoirro- 
Süd- und Ost-Afrika. ''"'"• 

A. flavipuncta //wjJS. (9f). Größer, sonst ähnUch. etwas deutlicher gezeichnet. Ringmakel als runder /tat-ipuncto. 
brauner Fleck. Nierenmakel dunkler, außen orangegelb, mit weißem Punkt darüber, zwei darunter. Aeußere 
Linie mit schwarzem Punkt am Vrd. an den Rippen in Punkte vorspringend. SubmarginaUinie gelblich. Hflgl 
weiß, am Apex gebräunt. 28 mm. Maschona-Land. 

A. ignava Guen. (= pervicax Wllgni.. partita Hmps.) (9f). Von flavipuncta verschieden durch die ignava. 
punktförmige Ringmakel und welligere SubmarginaUinie. 28 — 30 mm. Süd- und O.st-Afrika und vorliegende 
Inseln. 



82 ATHETIS. Von M. Gaede. 

pigra. A. pigra Gwew. (= partita Wkr., orh&ta, Möschl.) (9 f). Vflgl graugelb mit rostrotem CJlanz. Innere 

und äußere Linie sehr schwach, dunkel. Ringmakel als scharfer schwarzer Punkt, Nierenmakel als weißer 
Fleck. Hinter der äußeren Linie eine Reihe schwarzer Punkte an den Rippen, Hflgl weiß, cj 32 mm. West-, 
Süd- und Ost -Afrika. Die Beschreibung ist nach der Type von orbata gemacht und stimmt gar nicht zu Hamp- 
SONs Abbildung. 

mozamhica. A. itiozambica Hmps. Thorax und Vflgl weißlich-rotbraun. Innere Linie fein schwarz, schräg, innen 

weißlich. Ringmakel als schwarzer Punkt; Nierenmakel mit schwarzen und weißen Schuppen gerandet, an 
der Mitte außen ein kleiner weißer Fleck. Aeußere Linie als doppelte Punktreihe. Submarginallinie diu-ch 
innen dunkelbraune Bestäubung hervorgehoben. Rand rötlichbraun. Randpunkte schwarz, innen weiß. Hflgl 
leicht gebräunt. 20—28 mm. Delagoa-Bai. 

irocei- A. croccipuncta Hmps. (9 f ). Graubraun. Etwas an die europäische qiiadripunctata (clavipalpis) 

puncta. erinnernd. Innere und äußere Linie mit schwarzem Fleck am Vrd beginnend. Ring- und Nierenmakel etwas 
dunkler, letztere auch mit weißen Randpunkten, sonst wie flavipuncta. 24 — 28 mm. Capland, Transvaal. 
Die Art ist wahrscheinlich ein Synonym zu singula Möschl. 

Iransvcrsi- A. transversistfiata Strd. Die Linien am Vflgl ähnlich croceipwncta, aber feiner, schärfer, da die Grund- 

siriata. färbe heller, gleich flavicaput ist. Ringmakel kleiner, schärfer, näher zur inneren Linie. Körper kräftig, ähn- 
lich pigra. $ 25 mm. Ost-Afrika. Type im Museum Stettin. 

.singula. A. singula il/6'sc/ii. (9 g). Gelblich-rötlichbraun. Innere und äußere Linie am Vrd mit dunklem Fleck 

beginnend. Die innere an der Medianrippe nach außen laufend, über und unter ihr senkrecht, an Rippe 1 mit 
kleiner Ecke einwärts. Ringmakel klein, meist verwaschen, schwärzlich. Nierenmakel mit großem weißem 
Fleck (der bei der Type fehlt), in der Mitte außen meist noch einige weiße Punkte. Aeußere Linie gleichmäßig 
gebogen, mit Punkten hinter ihr an den Rippen. Submarginallinie etwas wellig, hinter ihr rostrot. Schwarze 
Randpunkte innen weiß. Hflgl weiß, am Rand schmal bräunlich. 28 — 30 mm. Süd-Afrika. 

ruastis. A. TOastis Hmps. Körper und Vflgl hell rotbraun, grau glänzend. Ein weißer Punkt in der Wurzel 

der Submedianfalte. Innere Linie schwarz, schräg. Ringmakel als schwarzer Punkt; Nierenmakel ein weißer 
Fleck mit Punkten darüber und darunter. Hinter der äußeren Linie schwarze Punkte auf den Rippen, außen 
weiß gerandet. Am Rand eine schwarze Punktreihe. Hflgl graubraun. $ 32 mm. Ost-Afrika. 

beliastis. A. beliastis Hmps. (9 g). Dunkel rotbraun. Innere Linie schwarz mit gelblichem Punkt am Vrd. 

Ringmakel oft innen und außen mit gelbem Punkt, sonst unkenntlich. Nierenmakel als gelb weißer Fleck von 
kleinen Punkten umgeben. Aeußere Linie wenig deutlich, nahe dem Vrd außen ockergelb, sonst als eine doppelte 
Punktreihe. Submarginale durch gelbe Punkte bisweilen angedeutet. Hflgl gebräimt. 30 mm. Transvaal. 

indancrgcs. A. melanerges Hmps. Vflgl dunkelbraun, bleigrau glänzend. Am Vrd nahe an der ^^'urzel ein weißer 

Punkt und einer innen an der schwarzen inneren Linie. Nierenmakel als kleiner gelber Fleck, schwarz gerandet, 
von weißen Punkten umgeben. Aeußere Linie am Vrd außen weiß. Submarginallinie dunkel mit einigen weißen 
Schuppen. Hflgl gebräunt. 24 mm. Zentral- vmd Ost-Afrika. 

anomueosis. A. anonioeosis Hmps. (9 g). Dunkel rötlichbraun, grau glänzend. Innere, mittlere und äußere Linie 

dunkel, undeutlich. Ringmakel schwach, dunkel; Nierenmakel als weißer Strich mit weißem Punkt über und 
unter ihm. Submarginallinie hell, wellig, in dunkler Umgebung. Hflgl weiß, mit dunkleren Fransen. ? 28 mm. 
Ost-Afrika . 

albivena. A. albivena Hmps. (9 g). Dunkelbraun. Innere und äußere Linie dunkel, sehr undeutlich, letztere 

mit feinem weißem Punkt am Vrd. Nierenmakel als großer weißer Strich. Submarginallinie mit weißem Fleck 
am Vrd und Ird. Hflgl hellbraun, mit Mittelmond. Fransen hell, r^ 20 mm. Betschuana-Land. 

leuconephra. A. leuconephra Hmps. (9 g). Dunkelbraun mit ockerbraunen Stellen. Innere Linie schwarz, am 

Vrd innen weiß. Ringmakel als schwarzer Punkt mit weißem Ring; Nierenmakel weiß mit schwarzem Mittel- 
strich; zwischen den Makeln schwarz. Aeußere und Submarginallinie ockergelb, vor letzterer feine schwarze 
Striche. Hflgl braun. (^ 26 mm. Mashona-Land, Somali-Land. 

Koudanensis. A. soudanensis Hmps. Ockerbraun, im Randfeld dunkler. Innere und äußere Linie dunkel, schwach, 

am Vrd mit schwarzem Fleck. Nierenmakel schwarz auf einem dunklen Mittelschatten. Submarginallinie 
weiß, wellig, dahinter schwarze Randmonde. Hflgl weiß, am Rand gebräunt. ? 30 mm. Sudan. 



sema. 



melano- A. melanosetTia Hmps. (= melanopis Hmps.) (9 g). Graubraun. Innere Linie schwach, dunkel, 

sclu-äge; Ringmakel als schräger schwarzer Fleck sie berührend. Nierenmakel auch schräg, oben mit 1, unten 
mit 2 schwarzen Punkten, auf einem dunkeln Mittelschatten gelegen. Aeußere Linie undeutlich, dunkel, außen 
hell gerandet. Randpunkte fein, schwarz. Hflgl weiß. <^ 30 mm. Maschona-Land. 



ATHETIS. Von M. Gaede. 83 

A. glauca Hmps. (!>g). Hell rötlichbraun mit feinen ockerbraunen Strichen in der Submedianfalte (ilauta. 
und hinter der Zelle. Innere Linie schwärzlich, schräge, wellig. Ringniakel rund, .schwärzlich; Niercnniakel 
schwarz gerandet. Aeußere Linie schwarz, gezähnt, mit weißen Punkten dahinter auf den lli])i)en. Die helle 
Submarginallinie innen dunkel gerandet. Hflgl weiß, am Vid gebräunt. Bisweilen ist die Ringmakel auch 
länglich: — elongata Strd. 24-30 mm. Süd- und Ost-Afrika. elonyala. 

A. melanephra Hmps. (!»g). Aehnlich. Die innere Linie innen, die ätißcre außen hell gerandet. Die melane-phra. 
Ringmakel länglich. Vor der hellen Submarginallinie dunkler, besonders am Vrd und Ird, auch hinter ihi 
dunkel. Hflgl wie bei fjlanca. 28 mm. Süd-Afrika. 

A. atrirena Hmps. (9g). Aehnlich einer großen hellen glauca. Ringmakel fehlt; durch die schmale alrirena. 
dunkle Nierenmakel zieht eine Mittelbinde. Hflgl etwas heller als der Vflgl. 32 mm. t!apland. 

A. absorbens Wkr. (9 h). Aehnlich einer großen glauca. Die Ringmakel kleiner, die Nieicninakel alMorbem. 
auch dunkel ausgefüllt. Manche Stücke sind vor der äußeren Linie dunkelbraun; — kokstadensis Strd. Hflgl koksiaden- 
gleichförmig braun. 30-35 mm. Capland. 

A. pallicomis Fldr. Graubraun. Innere Linie schwärzlich, in der Submedianfalte ausgebogen. Ring- pailicornls. 
makel als feiner schwarzer Punkt; Nierenmakel dunkel, verwaschen, rund; davor ein Mittelschatten. Aeußere 
Linie zackig, mit schwarzen Punkten dahinter. Submarginallinie innen dunkel gerandet, mit Fleck innen bei 
Rippe 7. Hflgl dunkel, mit Mittelmond und äußerer Binde. 32 — 35 mm. Süd-Afrika. 

A. discopuncta Poult. (9 h). Aehnlich einer schwach gezeichneten atriluna Giien. Vflgl hiäunlich- difcopimcta. 
weiß. Am Vrd 3 dimkle Flecke. Von dem letzten die weit ausgebogene äußere Linie. Nierenmakel als dunkler 
Punkt davor. Dahinter die Rippen dunkler. Außenrand schmal dunkler mit schwarzen Randpunkten. Hflgl 
weiß. ? 28 mm. Somali-Land. 

A. aeschria Hmps. (9h). Dunkel rotbraun. Innere Linie gebogen, äußere wellig, nicht zackig. Ring- aeschria. 
und Nierenmakel dunkel. Die verwaschene dunkle Submarginallinie in der Mitte ausgebogen. Hflgl braun. 
^ 28 mm. Capland. 

A. nitms Saalm. (9 h). Graubraun. Ringmakel nur ein feiner Punkt. Der Mittelschatten unter der nitcns. 
Nierenmakel kräftig, letztere mit ockergelbem Punkt außen. Hinter der äußeren Linie schwarze Punkte. Sub- 
marginaUinie hell, fast gerade. Hflgl dunkel. 26 — 28 mm. Ost-Afrika, Madagaskar. 

A. smintha Hmps. (9 h). Rötlich-graubraun. Innere Linie schräg, unterbrochen, schwarz. Ring- smhilha. 
makel als schwarzer Punkt; Nierenmakel schwarz gerandet an den Seiten; xmter ihr ein Mittelschatten an- 
gedeutet. Aeußere Linie an den Rippen vortretend. Submarginallinie nur durch den dunkeln Schatten innen 
angedeutet. Hflgl weißlich, in der Außenhälfte gebräunt, beim $ stärker. 28 — 34 mm. Capland, Natal. 

A. atristicta Hmps. Aehnlich der südeuropäischen aspersa Rbr. Vflgl grauweiß, schwarz bestäubt, alrixiicla. 
im Randfeld dunkler. Innere Linie als Punkt in der Zelle. Ringmakel als schwarzer Puiikt, Nierenmakel 
durch 4 Punkte angedeutet. Aeußere Linie als doppelte Punktreihe. Randpunkte schwarz. Die helle Sub- 
marginallinie von aspersa fehlt. Hflgl weiß, am Rand braun. 5 28 mm. Maschona-Land. 

A. hyperaeschra Hmps. (9 h). Dimkel rotbraun. Vflgl im Wiu'zelfeid und schnuil hinter der äußeren 7i.v/><''-- 
Linie heller. Im Mittelfeld nur die Nierenmakel als blasserer Strich angedeutet. Die Submarginallinie ver- <"•'•■'•/"•"• 
waschen hell. Hflgl heller braun. 32 mm. Ost-Afrika. 

A. ectomelaena Foult. (9 h). Aehnlich foveata. Bräunlichweiß. Die innere und äußere Linie fein cWo»«- 
schwarz, aus Flecken am Vrd beginnend und davor ein Wurzelpunkt. Nierenmakel fein dunkel, rund. Im Ificua- 

dunkeln Außenfeld eine feine helle Submarginallinie. Der Rand selbst fein ockergelb mit schwarzen Punkten. 
Hflgl leicht gebräunt. 20 — 30 mm. Ost-Afiika, Somali-Land. 

A. strigata Hmps. Etwas ähnlich discopuncta. Ockerweiß, im Außenfeld braun bestäubt. Innere slrigaia. 
Linie schräge, wellig. An Mitte Vrd ein brauner Fleck und Spuren einer dunkeln Binde von der unteren Zell- 
ecke ab. Aeußere Linie mit braunem Fleck am Vrd, stark ausgobogen, das dunkle Außenfeld begrenzend. 
Randpunkte schwarz. Hflgl weiß. 5 30 mm. Ost-Afrika. 

Zum Schluß noch 2 Arten, die in der Zeichnung ungefähr zu den vorhergehenden passen, durch den 
welligen Rand am Hflgl aber auffallen. 

A. horus -Faire. (9i). Ockergelb. Innere und äußere Linie rotbraun, scharf, nur am Ird verwaschen. Iwrux. 
Randbinde rotbraun, din-ch eine S-förmig gebogene schwarze Linie innen begrenzt. Hflgl mit gleicher Rand- 
binde, deren Ird aber grade, o 30 mm. Ost-Afrika. 

A. pentheus J^'nur. (9i). Vflgl gelb. Ein rotbrauner Fleck am Vrd und ein schwarzer am Zellende, pentheus. 
In der rotbraunen Randbinde weiße Punkte. Hflgl ebenso, aber blasser. ^ 24 mm. Ost-Afrika. 



84 rONSTANTIODES; OMPHALETIS; ARIATHISA; PETILAMPA. Von M. Gaede. 

43. Gattung: Coustautiodcs Poult. 

Sauger fehlt, Palpen bis zur Stirn aufragend, dünn beschuppt. Fühler des ^ mäßig stark gekämmt, 
an der Spitze bewimpert. Thorax hinten mit schwachem Schopf und Schopf an der Wurzel am Hlb. Außen- 
rand am Vflgl wellig. RiiDpenbau normal. 

pyralina. C. pyralina Poult. Ci'emeweiß. Innere Linie schwarzbraun, schräg auswärts, über dem Ird geteilt. 

Nierenmakel an den Seiten unregelmäßig dunkel begrenzt, von der unteren Zellecke eine Linie zum Ird. Vor 
der Nierenmakel in der Zelle weißlich. Hinter der zackigen sclirägen äußeren Linie am Vrd dunkle Flecke, 
darunter weißlich. Randlinie dunkel. Hflgl cremeweiß, mit welliger brauner Randlinie. 22 mm. Somali-Land. 

44. Gattung: Oiuplialetis Hvips. 

Sauger normal, Palpen bis zu Mitte Stirn reichend. Stirn mit spitzem Vorsprung. Fühler des (J be- 
wimpert. Thorax hinten mit schwachem geteilten Schopf. Die Dornen an den Vordertarsen klauenartig ge- 
bogen. Ripi^enbau normal. Im Hflgl Rippe 5 unter Mitte Querrippe. Type: florescens Wkr. von Australien. 

ethiupica. 0. ethiopica Hmps. Vflgl rotbraun und ockerbrami. Innere Linie schwarz, innen etwas ockergelb ein- 

gefaßt. Ringmake] ein heller Punkt, dunkel gerandet; Nierenmakel schmal, rostrot, duilkel gerandet; hinter 
ihr heller bis zur äußeren Linie, die doppelt und hell ausgefüllt ist. Hinter ihr schmal heller; bei Stücken vom 
Kilima-Njaro nicht heller. Die helle Submarginallinie innen mit schwarzen Pfeilen, außen rostbraun. Hflgl 
erffai. ockerbraun mit dunkeln Binden und Rand. — erffai Grünbg. (9 h). In der Grundfarbe heller, mehr graubraun, 
bei der äußeren Linie weißlich. Hflgl unbedeutend heller. 24 — 26 mm. Südwest-, Süd- und Ost-Afrika. 

45. Gattung: Ariatliisa Wkr. 

Sauger und Palpen normal, dick beschupi^t. Fühler des ^ gewimi^ert. Thoiax wie bei Omphaletis. 
Hlb an der Seite mit Haarpinsel. Rippenbau normal. Im Hflgl Rippe 5 unter Mitte Querrippe. Type: excisa 
H.-Schäff. 

1. Hlb des ^ mit langem Haarbusch seitlich an der Wurzel. Am Vflgl unten ein großer Androkonien- 
fleck in der Zelle, am Hflgl ein kleiner. 

exeisa. A. excisa H.-Schäff. (9i). Körper graubraun, Haarpinsel des <^ rotgelb. Vflgl grauweiß, rostrot be- 

stäubt. Innere Linie doppelt, schwach, am Vrd außen mit schwarzem Fleck, Ring- und Nierenmakel zu einem 
dicken schwarzen \\'inkel vereinigt. Aeußere Linie auch doppelt, am Ird senkrecht endend. Submarginal- 
linie kaum kenntlich, hinter ihr am Apex etwas heller. Hflgl weißlich, Rand und Rippen bräunlicli, 32 — 34 mm. 
Süd- und Ost- Afrika. 

2. Hlb des J ohne seitlichen Haarbusch. Am Vflgl unten nur an der Wurzel Androkonien, am Hflgl 
keine. 

semUuna. A. semiluna Hmps. (9i). Grundfarbe mehr rötlichbraun. Die Winkelzeichnung mit Verstärkung am 

Ende und dadm'ch etwas U-förmig. Die äußere Linie schräger zum Ird. 30 — 35 mm. Ost-Afrika, Transvaal. 

3. Hlb des (^ ohne Haarbusch. An beiden Flügeln imten keine Androkonien. 

anijnhüa. A. angulata sp. n. (9 i). Innere Linie fast grade, fein doppelt, der äußere Ast mit Fleck am Vrd be- 

ginnend. Ringmakel schmal und nur durch einen feinen Strich mit der großen Nierenmakel verbunden, diu:ch 
die der Mittelschatten läuft. Aeußere Linie fein, eine dojjpelte Punktreihe bildend, in der Form ähnlich excisa, 
mit Fleck am Vrd; am Ird der innere Ast eine senkrechte Linie bildend, dahinter eine Punktreihe an den 
Rippen. Submarginallinie hinter der Zelle und in der Submedianfalte eingebogen. Feine schwarze Rand- 
punkte. Hflgl so dunkel wie der Vflgl. <S 34 mm. Kamerun. Type im Berliner Museiun. 

46. Gattung: Petilampa Auriv. 

Sauger verkümmert, PaljDen kurz und vorgestreckt, unten behaart. Körper schlank, ohne Schöpfe. 
Rippenbau normal. Ty^je: arcuosa Haw. von Europa. 

homora. P. homora B.-Bak. Körper grau. Vflgl glänzend blaß graubraun. Innere Linie imdeutlich, äußere 

blaß, unter dem Vrd scharf gebogen, dann allmählich einwärts. Eine unregelmäßige Submarginallinie an- 
gedeutet. Nierenmakel als etwas blasserer Fleck. Hflgl blasser, auch glänzend, j" 28 mm. Ost-Afrika. 



AMEFRONTIA: ETHIOPICA. Von M. Gaede. 85 

47. Gattung : Aniefroiitia Hrnfs. 

Von der folgenden Gattung verschieden durch den großen spitzen Stirnvorsprung. Fühler des ^ lang 
gekämmt. 

A. purpurea Hmps. (Oi). Thorax und Vflgl tief feuerrot. Vrd, Zelle und Randfeld dunkel rotbraun, purpurea. 
die Rippen braun. Innere Linie schwach, senkrecht. Die Makeln klein, ockergelb gerandet. Aeußere Linie 
wellig, parallel dem Außenrand. Hflgl weiß, am Ird braune Haare, r^ 26 mm. Ost-Afrika, Sokotra. 

48. Gattung: CÜiiopica Htnps. 

Sauger verkümmert. Palpen etwas länger, vorgestreckt, dünn. Thorax vorn und hinten mit Schopf. 
Rippenbau normal. Im Hflgl Rippe 5 unter Mitte Querrippe. Type: vinosa Hmps. 

1. Fühler des ^ fein gekämmt. 

E. vinosa Hmps. (9i). Vflgl weinrot. Ring- und Nierenmakel klein, gelb, mit feinen weißen Punkten vinosa. 
umgeben. Aeußere Linie etwas zackig, auf den Rippen mit schwarzen Strahlen und weißen Punkten. Rand- 
feld heller. Hflgl weißlich. 22^ — 24 mm. Transvaal, Maschona Land. 

E. cupricolora Hmps. (9 k). Sehr ähnlich. Eine braune innere Linie angedeutet. Die Makeln innen cupricolora. 
weiß statt gelb. Im Randfeld helle Striche zwischen den Rippen. Hflgl weiß, q 22 mm. Delagoa-Bai. 

E. exolivJa Hmps. Violettrot mit weißen Wurzelpunkten. Innere und äußere Linie weißlich. Die exoUvia. 
beiden Makeln weiß gerandet, die Nierenmakel mit weißem Punkt an Mitte Außenseite. Randfeld olivgelb, 
Submarginallinie fein weiß, Randpunkte weiß. Hflgl rein weiß. J' 20 mm. Niger-Gebiet. 

E. polyastra Hmps. (9 k). Dunkel kupferbraun. Ringmakel dick weiß geringt. Nierenmakel aus polyasira. 
weißen Flecken. Aeußere Linie kaum erkennbar. Unter dem Apex einige helle Flecke und große weiße Rand- 
punkte und ein Fleck am Innenwinkel. Hflgl graubraun. 24 mm. Niger-Gebiet bis Transvaal. 

E. leucostigmata B.-Bak. Grundfarbe und Makeln ähnlich polyastra. Nur ein weißer Wurzelpiuikt ; leucosUg- 
innere und äußere Linie fehlen. Submarginallinie hell, unterbrochen. Randpunkte und Hflgl weiß, rj 25 mm. inata. 

West-Afrika. 

E. melanopa B.-Bak. Rußigschwarz, die Wm-zel am Vflgl schmal grau. Ringmakel fehlt, Nieren- vielanopa. 
makel grau mit kleinem grauen Fleck darüber. Aeußere Linie breit, grau, unregelmäßig. Randpunkte weiß. 
Hflgl blaßgrau. $ 21 mm. Kongo- Gebiet. 

E. hesperonota Hmps. (9 k). Kupferbraun. Innere und äußere Linie aus grauweißen Punkten. Ring- he.^perotwia. 
und Nierenmakel kurze weiße Striche. Hinter der äußeren Linie feine weiße Punkte an den Rippen. Die helle 
Submarginallinie unterbrochen. Randpunkte weiß. Hflgl graubraun. $ 25 mm. Ost-Afrika. 

E. apicestriata B.-Bak. Dunkelbraun. Am Vflgl weiße Schuppen unter der Zellmitte und um die apicc-itriata. 
imtere Zellecke. Aeußere Linie dunkel, etwas zackig. Vom Apex zu ihr ein schräger breiter rotgelber Wisch. 
Hflgl dunkelbraun. ^ 24 mm. West- Afrika. 

E. ignecolora Poulf. (9 k). Fühler des 5 gekämmt. Vflgl feurig rotbraun. Innere und äußere Linie ignecolom. 
dunkler rot, erstere sehr undeutlich. Ringmakel als weißer Punkt, Nierenmakel 2 weiße Flecke. Submarginal- 
linie als weißer \A'isch vom Vrd und einige Punkte darunter. Die feinen Randpunkte und der Hflgl weiß. 
$ 26 mm. 

E. phaeocausta Poidt. (9 k). Dunkel violettbraun. Die beiden dunkeln Linien sehr undeutlich. Die phaeocmi- 
schmale rote Nier^nmakel etwas ockerbraun gerandet. Randpunkte ockerbraun. Hflgl bellbraun, Fransen ''"• 

mit weißen Spitzen. 5 26 mm. Somali-Land. 

E. micra Hmps. (9 k). Vflgl ockerbraim, dunkel bestäubt. Innere Linie schwärzlich, zackig. Nieren- micra. 
makel als schwarzer Punkt mit weißen Schuppen außen. Aeußere Linie schwarz, zackig, hinter der Zelle ein- 
springend. Die innere Hälfte des Randfeldes dunkel. Randpunkte schwarz. Hflgl weiß. Der Vflgl kann auch 
dunkelbraun sein: — micrana Strd. 20 — 26 mm. Abessinien bis Natal. micrana. 

E. umbra Le Cerf. Sehr ähnlich micra. Stirn ockerweiß. Nierenmakel aus braunen und weißen itmbm. 
Schuppen gebildet. Aeußere Linie weniger deutlich. Der submarginale Schatten durch 3 kurze weiße Striche 
vorn begrenzt, an Rippe 1 eingedrückt, dahinter nur wenig heller. Randpunkte schwarz. Hflgl ockerbraun. 
$ 18 mm. Ost- Afrika. 

2. Fühler des cj büschlig bewimpert. 



86 PAROMPHALE; HYPOPERIGEA; DYSMILICHIA; PROXENUS. Von M. Gaede. 

asteropa. E. asteropa Hmps. Dunkel violettbraun. Innere Linie weiß, wellig. Ringniakel ^^•eiß mit gelbem 

Kern, schwarz gerandet; Nierenraakel gelb, schwarz gerandet, von weißen Punkten umgeben. Aeußere Linie 
zackig, außen weiß, innen schwarz. Eine Submarginalreihe von weißen Punkten. Hflgl weiß. (J 24 mm. 
Central- Afrika. 

49. Gattung: Paroniphale Hmps. 

Sauger und Palpen normal. Stirn mit Vorsprung. Fühler des o gewimpert. Thorax hinten mit ganz 
schwachem Schopf. Im Hflgl Rippe 3 und 4 gestielt, sonst Rippenbau normal. Type: caeca Swh. von Indien. 

rhionephra. P. chionephra Hmps. Thorax und Körper dunkel graubraun. Innere Linie schwarz, wellig. Ring- 

makel ein weißer Punkt, schwarz gerandet; Nierenmakel ein weißer Fleck innen und außen schwarz gerandet. 
Aeußere Linie schwarz, hinter der Zelle etwas eingedrückt, unter der Makel eingebogen, an Rippe 1 nach außen. 
Submarginallinie durch innere schwarze Begrenzung angedeutet. Hflgl gebräunt, Fransen an den Spitzen weiß. 
(J 18 mm. Rhodesia. 

50. Gattung: Hypoperigca Htnps. 

Sauger und Palpen normal, letztere stark behaart. Stirn mit Vorsprung. Fühler des ^J fein gesägt und 
bewimpert. Thorax vorn und liinten und Hlb an der Wurzel mit je 1 kleinen Schopf. Außenrand am Vflgl 
leicht gewellt. Rippenbau normal. Type: iorsa ÖHe?!-. von Austi'alien. 

medionola. H. mcdionota Hmps. (= Hadj. atrinota Hps. $). Rotbraun. Innere Linie doppelt, schwarz, wellig, 

etwas schräge. Zapfenmakel schwarz. Ring- und Nierenmakel mit schwarzem Mittelpunkt und Rändern; 
hinten durch einen schwarzen Fleck verbunden, von dem ein verwaschener Mittelschatten ausgeht. Aeußere 
Linie doppelt, schwarz, mit schwarzen Punkten dahinter an den Rippen. Submarginallinie hell, wellig, innen 
rotbraun gerandet. Rand dunkler rotbraun. Randpunkte und ein Wisch in der Submedianfalte schwarz. Hflgl 
blaßbraun. 28 — 3U mm. Ost-Afrika. 

Die beiden anderen Arten von Madagaskar erinnern an die indische leprosticta Hmps. 

viimi.'imila. H. minuscula Kenr. (9 k). Schwärzlich-violettbraun mit ockerbraunen Flecken. Die innere und 

äußere Linie, wenig deutlich, trennen das Mittelfeld von den größeren Flecken. Hflgl graugelb. 26 mm. Ma- 
dagaskar. 

rnriegato. H, variegata Kenr. (9 k). Grauschwarz mit großen ockergelben Flecken. Die Ringmakel als dunkler 

Kreis erkennbar. Hflgl blaß graugelb. 40 mm. Madagaskar. 

51. Gattung: Dysmilichia Speiser. 

Sauger und Palpen normal. Stirn mit Vorsprung. Thorax und Hlb ohne Schöpfe. Rippenbau normal. 
Fühler des cj gewimpert. Type: gemella Leech von Ost-Asien. 

purpuras- D. purpurascens Hmps. (10 a). Dunkel rotbraun, etwas violett. Zeichnung fein gelblich. Innere 

Linie doppelt, schräg, wellig; daran die Zapfenmakel. Ring- und Nierenmakel fein gerandet. Aeußere Linie 
doppelt, grau ausgefüllt, dahinter dunkle Punkte. Eine blasse Submai-ginallinie angedeutet. $ 30 mm. Trans- 
vaal. 

prolewa. D. proleuca Hmps. Körper blaß rotbraun, Hlb am Ende seitlich mit schwarzen Punkten. Vflgl ocker- 

weiß. Hflgl blaß graubraun, Fransen weiß. $ 20 mm. Zentral- Afrika. 

52. Gattung: Proxemis H.-Schaeff. 

Sauger normal, Palpen dünn, vorgestreckt. Stirn ohne Beule. Thorax und Hlb ohne Schöpfe. Rippen- 
bau normal, im Hflgl kann Rippe 3 + 4 gestielt sein. Type: hospes Frr. von Europa. 

1. Mittel- und Hintertibien des $ außen behaart. An der Wurzel am Hlb seitliche Haarbüsche. 

peclinifera. P. pectinifera Aur. (10 a). Fühler des j* kurz gekämmt. Vflgl kupferbraun. Innere Linie dunkel, 

schräge; äußere hinter der Zelle ausgebogen, außen mit weißen Schuppen. An der Querrippe ein dunkler Strich 
mit Schattenlinie zum Ird. Die helle Submarginallinie innen dunkel gerandet. Hflgl heller braun. (J 24 mm. 
Ost- Afrika. 



cens. 



Ausgegeben '9.1.193.';. MONODES; HADJINA; PROCRATERIA. Von M. Gaede. 87 

P. xantholopha Hmps. ( lO a). Seitenhaare der Beine und am Hlb weiß. Vflgl dunkelbraun mit rötlichen xantholo- 
Streifen. Innere Linie undeutlich, am Vrd weit einwärts. Ringmakel ein schwarzer Punkt; Nierenmakel ein '''"'■ 

schwarz gerandeter Mond. Aeußere Linie gezähnt und mit .schwarzen Punkten an den Rippen. Eine Sul)marginal- 
linie kaum angedeutet, Randpunkte schwarz. Hflgl weiß, am Apex bräunlich. 30 — 32 mm. Süd-Afrika. 

2. Beine und Hlb ohne Merkmale. 

P. xanthopis Hmps. (10 a). In der Farbe der vorigen Art ähidich. Die innere Linie am Vrd nicht so xanihop'm. 
stark einwärts. Ring- und Nierenmakel klein, gelb, schwarz gerandet. Aeußere Linie hinter der Zelle stark ge- 
bogen. Submarginallinie deutlicher. Hflgl weiß mit bräunlichen Rippen. $ 30 mm. Basuto-Land. 

P. camptogramma Hmps. (loa). Hell rötlichbraun, Vrd an der Wurzel fein schwarz. Innere Linie campto- 
schwarz, senkrecht. Ring- und Nierenmakel schwach dunkle Flecke, zwischen ihnen ein deutlicher Mittel- tf™'""'"- 
schatten. Aeußere Linie nicht ganz so stark ausgebogen wie bei den 2 vorhergehenden Arten. Submarginal- 
linie verwaschen, dunkel. Hflgl etwas heller. (^ 30 mm. Rhodesia. 

53. Gattun«?: Monocles Guen. 

Sauger normal, Palpen lang und dünn. Fühler des (J fein gewimpert. Thorax vorn und hinten und 
das erste Segment am Hlb mit schwachem Schopf. Rippenbau normal. Rippe 5 im Hflgl von Mitte Querrippe. 
Type: nncicolora Guen. von Amerika. 

M. p\tcti\is Guen. (10 a). Gelbbraun, die Rippen dunkel. In der Submedianfalte ein schwarzer Strich plectilis. 
bis Flügelmittel. Unter der Zelle bis zum Rande ein dunkelbrauner Wisch. Ring- und Nierenraakel klein, 
weiß, mit braunem Kern, schwarz gerandet, zwischen ihnen ein schwarzer Strich. Ein rostroter Strich hinter 
der Zelle und einer über der Submedianfalte. Hflgl weiß. ^ 26 mm. Sierra Leone. 

54. Gattung : Hadjiua Stdgr. 

Sauger normal. Palpen so lang wie bei der vorhergehenden Gattung, etwas mehr behaart. Fühler des 
(^ bewimpert. Schöpfe wie bei der vorigen Gattung. Im Hflgl Rippe (i + 7 kurz gestielt, sonst Rippenbau 
normal. Type: lutosa Stdgr. von Klein-Asien. 

H. carcaroda Bist. (10 a). Schwarzbraun. Innere und äußere Linie grau, imdeutlich, gezähnt, be- carcaroda. 
sonders stark die äußere. Alle 3 Makeln fein grau gerandet, die Nierenmakel schmal. Zwischen den Rippen 
lange schwarze Striche. Unter Rippe 6 rostrote Randflecke. Hflgl wenig heller. $ 30 mm. Transvaal. 

H. obscura Hmps. Rötlich-graubraun. Innere Linie dunkel, undeutlich, leicht gebogen. Ringmakel obscura. 
aus roten und weißen Schuppen; Nierenmakel innen mit roten Schuppen, außen mit weißen Punkten; da- 
zwischen ein dunkler Mittelschatten. Aeußere Linie auch undeutlich, hinter der Zelle eingedrückt. Submarginal- 
linie durch innen dunkle Begrenzung angedeutet. Randpunkte fein schwarz. Hflgl gebräunt, mit dunklem 
Mittelfleck und äußerer Linie. (^ 25 mm. Ost-Afrika. 

H. atrinota //w/js. (lOa). Rotbraun. Innere Linie dunkel, innen etwas grau, undeutlich. Ringmakel alrinota. 
rund, undeutlich; Nierenmakel grau gerandet. Mittelbinde breit, verwaschen. Hinter der äußeren Linie feine 
dunkle Punkte. Submarginallinie blaß, breit, innen dunkel gerandet. Hflgl grauer braun. Die Ai-t gleicht so sehr 
der Hyp. medionota (S. 86), daß das $ von dieser ursprünglich für atrinota $ gehalten wurde. 28 mm. Ost-Afrika. 

55. Gattung: Procrateria Htnps. 

Sauger und Palpen normal. Stirn mit Beule. Fühler des ^J gezähnt, beim 5 gewimpert. Schöpfe wie 
bei Monodes. Rippenbau normal. Im Hflgl Rippe 5 unter Mitte Querrippe. Type: noloides Hmps. 

P. pterota Hmps. (lob). Hell ockergelb, am Vrd rosa. Innere Linie am Vrd braun, am Ird rot- pfcrofa. 
l^raun, in der Zelle durch einen rosa Radialstrich unterbrochen. An der Querrippe 2 schwarze Punkte. Aeußere 
Linie als kurzer brauner Strich am Vrd und Ird. Hinter der Zelle rostrote Striche. Submarginallinie ocker- 
gelb, dicht am Rand. Hflgl beim ,^ etwas blasser, mit verwaschener Submarginalbinde. 35 mm. Natal. 

P. noloides Hmps. (10 b). Grauweiß, schwarzbraun bestäubt. Innere und äußere Linie fein schwarz, noJoldes. 
die äußere sehr stark gezackt. Am Vrd 2 schwarze Flecke, einer an der Wurzel, der andere vor der äußeren 
Linie. Ringmakel weißlich, fein schwarz gerandet; Nierenmakel nur innen fein schwarz. Die helle Submarginal- 
linie innen durch rostbraune schwache Striche etwas erkennbar. Hflgl graubraun. $ 34 mm. Maschona-Land. 

XV 12 



88 CATAMECIA; NAMANGANA; TUMIDIFRONTIA; GORTYNODES; OOPIFRONTIA. Von M. Gaede. 

56. Gattung: Catamecia Stdcjr. 

Von der vorigen Gattung verschieden durch steiler aufgerichtete Palpen, da die Stirnbeule schwächer 
ist. Fühler des ^ gewimpert. Im Hflgl Rippe 5 von Mitte der Querrij^pe. Type: jordana Stdgr. 

connectens. C. connectens Hmps. (10 b). Graubraun und rotbraun. Innere Linie als kurzer weißer Pfeil in der 

Submedianfalte. Dort durch einen dunkeln Wisch mit der äußeren Linie verbunden. Ring- und Nierenmakel 
verbunden ähnlich wie bei manchen Arten der Gattung Acronycta. von der Nierenmakel niu der innere Rand 
vorhanden. Hflgl rötlichbraun. $ 26 mm. Betschuana-Land. 

57. Gattung: l^aiuaiigaiia Stdgr. 

Sauger normal. Drittes Palpenglied vorgestreckt. Keine Stirnbeule. Type: crefacea Stdgr. von Central- 
Asien. 

1. Fühler des ^ gewimpert. Drittes Palpenglied lang, abgeplattet. 

ndela. N. adela Hmps. (10 b). Ockerbraun mit rotbraunen und violettweißen Scliuj)pen, die Rippen etwas 

dunkler. Innere Linie dopiJelt, wellig, weiß ausgefüllt, schräge. Zapfenmakel lang, schwarz gerandet; Ring- 
und Nierenmakel weiß, dunkler gekernt, schwarz gerandet. Aeußere Linie scharf, zackig, außen weiß gerandet. 
Submarginallinie hell, undeutlich. Hflgl weiß, am Apex gebräunt. (^ 30 mm. Betschuana-Land. 

2. Drittes Palpenglied kurz, nicht abgeplattet. 

airipars. N. atripars Hmps. (10 b). Schwärzlichbraun, imter dem Vrd mit ockerbraunen Strichen. Nur die 

Nierenmakel als Ring an der unteren Zellecke erhalten. Aeußere Linie schräg, etwas wellig, dahinter heller, 
auch am Ird etwas heller. Die Submarginallinie nur am Apex deutlich. Hflgl blaß rötlichbraun. $ 25 mm. 
C'apland. 

thyatirodes. N. thyatirodes Hmps. Vflgl olivgrau, schwarz bestäubt. An der Wurzel der Vrd und Ird schwarz. 

Innere Linie fein schwarz, schräge; von ihr ein weißer Wisch auf Flügelmitte zur äußeren Linie. Zapfenmakel 
mit schwarzen Schuppen angedeutet; Ringmakel groß, rund; Nierenmakel innen und unten schwarz gerandet, 
außen in einen großen weißen Fleck auslaufend. Aeußere Linie am Vrd stark ausgebogen, schwärzlich. Vom 
Apex zu ihr hin ein schräger \\eißer Fleck und einer zwischen Rippe 4 und 2 ; daneben und unter Rijjpe 2 etwas 
schwarz. Hflgl braun mit schwarzen Randstrichen. $ 40 mm. Delagoa-Bai. 

58. Gattung: Tiiniidifroutia Hmps. 

Sauger fehlt, Palpen kiu-z und dünn. Stirn mit großem Vorsprung. Fühler des (J kurz gekämmt. 
Thorax vorn und hinten mit größerem Schopf, am Hlb vorn kleinere Schöpfe. Rippenbau normal. Im Hflgl 
Rippe 5 unter Mitte Querrippe. Type: castaneotincta Hmps. 

castaneo- T. castaneotiiicta Hmps. (10 b). Violettgrau, am Vrd und an der Wurzel rosa überhaucht. Innere 

lh>rla. Linie blaß rostrot, innen weiß. Ring- und Nierenmakel klein, weiß, rostrot gerandet, letztere mit gleichem 
Mittelstrich. Aeußere Linie inideutlich, rostrot, innen weiß, über dem Ird mit schwärzlichen Flecken. Fransen 
rosa. Hflgl weiß, am Rand gebräunt, q 28 mm. Maschona-Land. 

roseilincta. T. roseititicta Hmps. Hell rostrot und rosa, Wurzelfeld unter der ZeUe nußbraun, Randfeld weiß- 

lich, außer am Innenwinkel. Innere Linie doppelt, rotbraun, weiß ausgefüllt, nur am Vrd grau. Zapfenmakel 
bis zur Zelle ausgedehnt, Ring- inid Nierenmakel dicht zusammen; alle 3 rotbraun gerandet. Aeußere Linie 
doppelt, rotbraun, grauweiß ausgefüllt, dicht an der Nierenmakel laufend, darunter etwas ausgebogen, hinter 
ihr ein großer schwarzbrauner Fleck unter Rippe 2. Randpunkte schwarz, Fransen rostrot. Hflgl weiß, breit 
braun gerandet. (^ 25 mm. Central-Afrika. 

59. Gattung: Oortyuodes B.-Bak. 

Sauger fehlt, Palpen die Stirn überragend. Fühler des ^ fein gekämmt. Thorax vorn und hinten mit 
Schopf, aber am Hlb kein Schopf. Im Hflgl Rippe 3 -(- 4 gerade noch gestielt, 5 imter Mitte Querrippe. 

holophaea. G. holophaea B.-Bak. Dunkelbraun. In und unter der Zelle bis zur fein doppelten äußeren Linie 

noch drmkler. Durch die Zellmitte eine etwas blasser braune Binde, außen scharf geeckt. Nierenmakel blaß 
gerandet. Randlinie fein schwarz. Hflgl blaßbraun mit Mittelmond und äußerer Binde. ^28 mm. West-Afrika. 

60. Gattung: Copifroiitia Hmps. 

Sauger normal. Palpen sclrräg stehend, dünn, ziemlich lang. Stirn mit Leiste. Fühler des q eim'eihig 
gesägt. Thorax vorn mit kleinem Schopf, dahinter mit kleiner Schneide, Hlb mit Wurzelschopf. Da im Hflgl 
Rippe 5 normal entwickelt ist, eher zu den Noctuinen gehörend. 



EULYMNIA; ETHIOTHERPIA; ATIMAEA; GONELYDNA; ELYDNA. Von M. Gaede. 89 

C. xantherythra Hmps. (10 b). Gelb, die Zeichnung violett-rotbrann. Wurzclfcid unter der Zelle ge- xanthery- 
eckt, dahinter eine innere Reihe von Flecken. Um die helle gewinkelte Querrippe ein sehr großer Fleck mit 
einigen Teilungslinien; unter und hinter ihm viele kleine Flecke. Randfeld vom Mittelfleck durch eine feine 
gelbe Linie getrennt. Submarginallinie stark nach innen gezackt. Hflgl bräunlichweiß. 46 — 50 mm. Maschona- 
Land, Ost- Afrika. 

61. Gattung: l^ulyiuuia Hmps. 

Sauger und Palpen normal. Fühler des ^ fadenförmig. Thorax ohne Scliopf, am Hlb ein Wurzelschopf. 
Im Hflgl Rippe 8 bis % Länge mit der Zelle vereinigt, 5 unter Mitte Querrippe abzweigend. 

E. pulcherrima Hmps. (10 c). Gelb, rotbraun bestäubt. Am Ird und hinter der mittleren Linie, außer puicher- 



thrii. 



nmit. 



nahe am Apex grauviolett Übergossen. Innere Linie doppelt, rotbraun. Ring- vmd Nierenmakel rostbraun ge- 
kernt. Die mittlere Linie dicht dahinter. Aeußere Linie am Vrd doppelt, weiß ausgefüllt. Subnuirginallinie 
aus rostbraunen Flecken. Hflgl weiß, am Apex gebräunt. 36 — 38 mm. Ost-Afrika, Maschona-Land. 

62. Gattung: Ethiotlierpia Hmps. 

Sauger normal, Palpen schrägstehend. Stirn mit spitzer Beule. Thorax vorn und hinten mit Schopf. 
Vflgl sehr schmal. Rij^pe 5 über der unteren Zellecke. Im Hflgl Rippe 3 -j- 4 lang, -f 7 kurz gestielt, 8 auf 
y^ mit der Zelle vereinigt. Type: neavei Hmps. 

E. neavei Hmps. Cremeweiß. Innere Linie schwarz, schräg, mit Andeutung einer Zapfenmakel, neavei. 
Mittellinie scharf schwarz, iinter der Zelle ausgebogen. Aeußere Linie vom Vrd her schräg ausgebogen, vom 
unteren Zellrand ab eingebogen. Die Nierenmakel in den Vrd breit ausgelaufen. Hinter der äußeren Linie am 
Vrd ein schwarzes Dreieck, darunter an Flügelmitte einige braune Submarginalflecke. Hflgl hyalin-weiß, am 
Rande gebräunt. (^ 30 mm. Rhodesia. — janenschi Gaede (10 c). Am Thorax fehlen die beiden schwarzen janemchi. 
Flecke vorn und auf der Mitte. Die innere Linie läuft steiler. Die Submarginallinie geht von dem schwarzen 
Dreieck am Vrd aus. Der Raum innen davon weiß, außen grau. 30 mm. Ost-Afrika. 

63. Gattung: Atimaea Hmps. 

Sauger normal, Palpen die Stirn überragend. Fühler des o fein gesägt, büschelig bewimpert. Thorax 
hinten mit Schopf. Im Hflgl Rippe 6 -}- 7 bisweilen kurz gestielt, sonst Rippenbau normal. Type: pictura 
Saalm . 

A. pictura Saalm.. Hell rötlichbraun. Am Ird nahe der Wurzel ein dunkelbrauner Fleck, außerdem picfura. 
am Vrd viele kleine. Ring- und Nierenmakel zu großen dunkel rotbraunen Flecken umgebildet, die U-förmig 
verbunden sind. Vor dem Rande kleine braune und weiße Fleckchen. Hflgl weißlich, am Rande gebräunt. 
32 mm. Madagaskar. 

A. crescentica Hmps. (10 c). OckeiTötlich. Der U-förmige Fleck der vorigen Art ist hier am unteren crcscentica. 
Ende gleichmäßig gebogen, vorn einen gelblichen Fleck einschließend. Rotbraune Schuppen als Submarginal- 
linie. Hflgl ähnlich pictiira. <^ 28 mm. Madagaskar. 

64. Gattung: Oonelydiia Hmps. 

Sauger normal. Pali)en die Stirn überragend. Fühler des q gewim])ert. Thorax unfl Hlb ohne Schöjjfe. 
Vflgl an Rippe 4 etwas geeckt. Im Hflgl Rippe 3 -f- 4 kurz gestielt. 

G. acutangula Hmps. (10 c). Graurotbraun. Innere Linie gelbgrau, außen dunkelbraun, senkrecht, acutangula, 
Ringmakel als feiner weißer Punkt; Nierenmakel dunkelbraun, hellgrau gerandet. Aeußere Linie innen dunkel 
gerandet, von einem länglichen Fleck am Vrd ausgehend. Submarginallinie ockergrau, grade. Hflgl dunkel 
rötlichbraun, mit kurzer heller Linie zum Analwinkel. (J 32 mm. Goldküste. 

65. Gattung: Elydiia Wkr. 

Sauger normal, Palpen lang und dünn. Körper ohne Schöpfe. Rippenbau normal. Rippe 5 im Hflgl 
unter Mitte Querrippe. Fühler des cj typisch büschelig bewimpert. Type: transversa Wkr. von Indien. 

E. brunneaplagata B.-Bak. Aehnlich plagiatn Wkr. von Indien. Körper und Flügel schmutzigbraun, hruunea- 
Vflgl an der Wurzel etwas fleckig. Eine iniregelmäßige innere Linie angedeutet. Die äußere Linie wellig, von plagata. 
einem großen dreieckigen rotbraunen Vrdfleck ausgehend, der außen unregelmäßig gerandet ist. Eine Sub- 
marginallinie aus Flecken angedeutet. Vor dem schmal cremeweißen Rand eine feine rotbraune Linie. 9 30 mm. 
West-Afrika. 



90 PROLYMNIA; ANDROLYMNIA. Von M. Gaede. 

Die andern 4 Arten werden mit keiner sonstigen Art verglichen. Ueber Fühler und sonstige Eigen- 
schaften, die bei den indischen Ai'ten sehr mannigfaltig sind, wird nichts angegeben. 

oenictopis. E. oetlictopis B.-Bak. Thorax und Vflgl dunkelbraun. Ring- und Nierenmakel dunkelgrau. Aeußere 

Linie aus schwarzen Punkten und grauen Schuppen. Rand mit feinen weißen Punkten. Hflgl schmutzigweiß. 
cJ 30 mm. Angola. 

glaucopis. E. glaucopis B.-Bak. Körper und Vflgl schmutzig braun, mit blassen graubraunen Linien. Innere 

Linie wellig, undeutlich, die äußere hinter der Zelle stark ausgeeckt, dann sehr schräg einwärts. Submarginal- 
linie undeutlich, verwaschen. Ring- und Nierenmakel als dunkle Flecke angedeutet. Hflgl schmutzigweiß. 
^ 26 mm. Ost-Afrika. 

percnopis. E. percüopis B.-Bak. Körper graubraun. Vflgl mattbraun. Die beiden Linien dunkel, unregelmäßig, 

besonders die äußere unter dem Vrd stark gezackt, vor letzterer eine dunkle senkrechte Mittelbinde. Submar- 
ginallinie deutlich, mit 2 starken Bogen. Randpunkte fein hell. Hflgl dunkelgrau. (J 25 mm. Angola. 

scotopis. E, scotopis B.-Bak. Körper und Vflgl zimtbraun. Die dunkle innere Linie fein, doppelt, dunkel, blaß- 

braun ausgefüllt, 3mal geeckt. Aeußere Linie unter dem Vrd stark ausgebogen, zackig, außen hellbraun ge- 
randet. Submarginallinie undeutlich, verwaschen. Hflgl weißlich, am Rande gebräunt. (J 32 mm. Ost-Afrika. 

66. Gattung: Prolymuia Hmps. 

Sauger und Palpen wie bei EJydna. Thorax vorn und hinten mit Schopf, am Hlb an den 2 ersten Seg- 
menten Schöpfe. Fühler des i^ gesägt und büschelig bewimpert. Schaft an der Wurzel dicker. Rippenbau 
normal. Type: viola Hmps. 

viola. P. viola Hmps. Körper graubraun. Vflgl violettbraun und grau, an der Wurzel grauer. Nahe der 

Wurzel ein violettbrauner Fleck mit grauer Linie außen. Innere Linie grau unter dem Vrd stark ausgeeckt, 
dann schräg einwärts. Nierenmakel 8-förmig, weiß gerandet. Aeußere Linie fein grau, hinter der Zelle als Strich 
nach außen beginnend; vor der Submarginallinie am Vrd ein dunkelvioletter Fleck, quadratisch, weiß gerandet, 
innen schräg begrenzt; die graue Submarginallinie unter Rippe 6 stark eingebogen, am Innenwinkel endend. 
Hflgl graubraun. ^ 30 mm. Goldküste. 

airifcra. P. atrifera Hmps. Körper und Vflgl graubraun. Innere Linie wie bei viola, vor ihr noch eine bis 

zur Submedianfalte. Nierenmakel elliptisch, grau gerandet, vor ihr ein schwarzbrauner Mondfleck vom Vrd 
ab. Von der Hinteren Zellecke eine graue Linie zum Ird und eine verwaschene schwarzbraiine Binde zur Sub- 
marginallinie. Diese und der Fleck am Vrd wie bei viola. Hflgl dunkelbraun. $ 32 mm. Niger-Ciebiet. 

irianijiUa- P. tfiangularis sp. n. (10 c). Körper rötlichbraun. Vflgl violettbraun. Innere Linie schwach, senk- 

"*'• recht, vor ihr die Wurzel grauer. Nierenmakel schmal, weiß gerandet, unten außen mit schwarzem Fleck. Vor 
ihr ein dreieckiger schokoladebrauner Fleck, beiderseits scharf, etwas wellig begrenzt, fast bis zum Ird reichend. 
Der dunkle Apicalfleck etwa halbkreisförmig, weiß gerandet. Von ihm nach innen gerichtet die helle äußere 
Linie ausgehend, unter der Zelle eingebogen, dann leicht auswärts zum Ird. Vor dem Rand schwarze Punkte, 
innen mit weißen Schuppen. Randlinie hell. 2 ohne den violetten Schimmer. Hflgl dunkelbraun. 24 mm. 
Kamerun. 

67. Gattung: Auclro];^'Uiiiia Hmps. 

Sauger und Palpen wie bei Elydna. Schöpfe ähnlich Prolymnia, aber am Hlb nur 1 Schopf. Fühler 
des 1^ einfach. Beim (J der Vflgl am Apex vorgezogen. Rippenbau normal. Type: emarginata Hmps. von Indien. 

1. Vflgl des (J mit stark vorgezogener Spitze. Die Rippen dadurch etwas verzerrt. 

iorsivena. A. torsivena Hmps. (10 c). Braiui und violettgrau. Innere Linie braun, in der Zelle rechtwinklig ge- 

eckt, senkrecht zum Ird. Mittellinie braun, schräg auswärts vom Vrd, außen blasser braun, zu ein.em schwarzen 
Fleck an der unteren Zellecke führend. Nierenmakel sehr groß, fein dunkel gerandet: imter ihr 2 wellige Linien 
zum Ird. Am Apex ein dunkelbrauner Fleck, von ihm die verwaschene Submarginallinie ausgehend. Hflgl 
violettgrau. Beim $ ist der Raum zwischen der Mittellinie und der Nierenmakel dunkelbraun. 28^ — 30 mm. 
West- und Süd-Afrika. 

2. Vflgl des (J mit sehr wenig vorgezogener Spitze. Außenrand bei Rippe 4 schwach geeckt. 

davain. A. clavata Hmps. (10 d). Aehnlich gefärbt wie torsivena. Auch beim <$ am Vflgl vor der Nieren- 

makel ein dreieckiger schokoladebrauner Fleck mit schwarzem Punkt am unteren Ende. Der Fleck außen 
weiß gerandet, die Randlinie bis zum Ird durchlaufend, vor ihr eine gebogene dunkle Linie. Nierenmakel groß, 
durch eine dunkle Linie geteilt. Der Apicalfleck gedrungener, mit Sporn unten nach außen. Hflgl braun. 22 bis 
24 mm. Ost- Afrika. 



HYPERCALYMNIA; CALYMNIA; CIRRODES. Von M. Gaede. 91 

68. Gattung: Hypercaljniiiia //mpy. 

Sauger und Palpen normal. Stirn mit Beule. Fühler des ^ einfach. Nur am Thorax vorn und hinten 
ein Schopf. Rippenbau normal. Type: metaxantha Hmps. 

H. metaxantha Hmps. (10 c). Vflgl gelblichweiß, an der Wurzel l)räuidich. Eine schräge verwa.schene meiaxan- 
rostbraune Linie von der oberen Zellecke zum Ird. davor weiß. Aeußerc Linie weißhch, vom Vrd sehr schräg '*"• 

auswärts, dann eingebogen zu Rippe 2; hinter ihr am Vrd braun. Randfeld rostbraun mit weißem Apicalstrich. 
Hflgl blaßgelb. ^ 32 mm. Congo-Gebiet. 

H. gloriosa Kenr. Rötlich-ockerbraun. Am Vflgl ein etwa halbkreisförmiger heller Streifen vom gluriosa. 
Vrd nahe der Wurzel zum Apex, auf der Außenseite schärfer nußbraun begrenzt. Ring- und Nierenmakel fein 
hell angedeutet. Hflgl so hell wie der Streifen am Vflgl. 30 mm. Madagaskar. Da im Hflgl Rippe 5 weit näher 
an 4 entsjDringt und das Zeichnungsschema ganz anders ist als bei metaxantha, gehört die Art vielleicht nicht 
hierher. 

69. Gattung: Calyniuia Hbn. 

Sauger und Palpen normal. Fühler des (^ fein gewimpert. Thorax und Hlb ohne Schopf, Hlb seitlich 
mit einem Rand aus Haaren. Rippenbau normal. Type: trape'zina L. von Europa. 

C. ethiopica Hmps. (lOd). Ockerbraun. Vflgl etwas schwärzlich bestäubt. Innere Linie weiß, fast ethiopira. 
grade, außen schwarz. Ringmakel als schwarzer Punkt, Nierenmakel fein schwarz gerandet. Aeußere Linie 
schräg auswärts zum Innenwinkel. Die Rippen am Rand etwas schwarz. Hflgl blaß rötlich braun mit dunklem 
Mittelmond. 9 30 mm. Uganda. 

C. monotona Hmps. Etwas ähnlich trapezina L. Graubraun, dunkelbraun bestäubt. Innere Linie vionolona. 
grau, außen schwarz, schräg auswärts, leicht gewellt. Makeln fehlen, der dunkle Mittelschatten gebogen. Aeußere 
Linie grau, innen schwarz gerandet. Submarginallinie hell, leicht gewellt, in der Submedianfalte etwas einge- 
bogen. Hflgl blaß rötlichbraun. $ 32 mm. Ost-Afrika. 

C. natalensis E. Prout. Rötlich-ockerbraun. Die innere, äußere und Submarginallinie rötlichgelb. Die nafalcnsis. 
innere Linie etwas steiler als bei trapezina, die äußere wie bei dieser. Die Submarginallinie ähnlich geformt wie 
die äußere, weniger gewinkelt. Hflgl weiß, am Rand rötlichgelb, cj 38 mm. Natal. 

C. olivescens Hmps. (10 d). Olivbraun, in der Zelle etwas rosa schimmernd. Innere Linie hell, in der ciUvesccm. 
Mitte ausgebogen. Dicht hinter ihr eine breite, in der Zelle imterbrochene dunkel olivbraune Binde. Ring- und 
Nierenmakel fein angedeutet. Von letzterer ein schmaler Mittelschatten zum Ird. Aeußere Linie als scharfer 
weißer Strich vom Vrd schräg auswärts, dann doppelt, dunkel, hell ausgefüllt. Submarginallinie hell, von 
Rippe 4 ab doppelt, grünlich ausgefüllt. Hflgl weiß. ^J 30 mm. Ost-Afrika. 

C. gemella Saalm. (10 d). Vflgl nußbraun, in der vorderen Hälfte bis an die äußere Linie hell violett- gemella. 
braun. Innere Linie schwarzbraun, schräg, in der Mitte ausgebogen; vor ihr in der Zelle ein schwarzer Punkt. 
Ring- und Nierenmakel klein, durch seine dunkle Punktierung angedeutet. Aeußere Linie weißlich, innen fein 
dunkel begrenzt, fahl am Apex beginnend. Randfeld dahinter dunkelbraun. Randpunkte fein schwarz. Hflgl 
hell graubraun. $ 28 mm. Madagaskar. 

70. Gattung: Cirrodes Hmps. 

Sauger normal. Palpen dünn und lang aufgerichtet. Stirn mit Beule. Fühler des ^ schwach geblättert. 
Thorax und Hlb ohne Schöpfe. Vflgl am Innenwinkel mit leichtem Schuiipenzahn. Rippenbau normal, im 
Hflgl Rippe .5 unter Mitte Querrippe. Type: phoenicea Hmps. 

C. phoenicea //wips. (10 d). Körper gelblichweiß und etwas rotbraun. Vflgl gelblichweiß, etwas rot iilwenicea. 
überhaucht, außer am Rande. Die Rippen dunkler, die Zelle heller. Aeußere Linie stark ausgebogen hinter 
der Zelle, vor ihr am Vrd eine IMittellinie angedeutet luid von RijJiJe 4 ab eine Submarginallinie. Hflgl blaß 
rötlichgelb, beim ? am Rand dunkler. 33 mm. Rhodesia. 

C, rosaceus Rothsch. Körper rötlichgelb. Am Vflgl die inneren -;; magentarot, hinter der Zelle die rosaceus. 
Grenze scharf geeckt. Von dieser Ecke zum Vrd ein weißer Fleck. Randdrittel rotgelb mid graurot, zum Apex 
hin weiß, zwischen den Rippen magentarot. Hflgl cremeweiß, seidig glänzend, am Rande gebräunt. ,^ 18 mm. 
Abessinien. 



92 CIRRODIANA; CARCHARODA; ECTOLOPHA; PLUSIOPHAES. Von M. Gaede. 

71. Gattung: Cirrodiaiia B.-Bak. 

SaiTger vorhanden, Palpen lang, etwas behaart. Fühler des ^J fein gekämmt. Thorax vorn mit Schopf. 
Außenrand am Vflgl über Rippe 4 senkrecht, darunter stark abgerundet. Rippenbau im Vflgl normal, im Hflgl 
Rippe 5 kräftig und über Mitte Querrippe entspringend, 6 + 7 gestielt, 8 bis 14 Länge mit der Zelle verschmolzen. 
Die Gattung ist danach hier kaum am richtigen Platz. 

hella. C. bella 5.-i?aÄ-. Thorax rosa, Hlb ockerbraim. Vflgl rosa bis an die feine blasse, tief gewellte äußere 

Linie. Die Zelle blaß oliv. Ring- und Nierenmakel blaß oliv gerandet, letztere innen mit rosa und weißen 
Schuppen. Randfeld blaß oliv. Hflgl grauweiß, etwas rosa und oliv bestäubt. (J 36 mm. Angola. 



72. Gattung': Carcliarocla Hmi 



US. 



Sauger normal, Palpen schräg, lang vorstehend. Stirn mit Sspitzigem Höcker. Fühler des ,^ gewim- 
pert. Thorax und Hlb ohne Schöpfe. Im Vflgl auch Rippe 9 gestielt mit 7 + 8, nicht frei aus dem Vrd der An- 
hangszelle. Im Hflgl Rippe 6 + 7 kurz gestielt, 5 dicht unter Mitte Querrippe. Type: flavirosea Hmps. 

flavirosea. C. flavirosea //?«29S. (10 d). Kopf und Hlb ockergelb, Thorax rot. Vflgl ockergelb. Vrd an der Wurzel 

und ein feiner Strich über der Wurzel von Rippe 1 rot. An der Querrippe ein brauner Fleck. Rippen im Außeu- 
feld rot, ebenso die äußere Linie. 18 mm. Ost-Afrika. 

erlangen. C. erlangeri Rothsch. Körper orangerot. Vflgl grauweiß. Aeußere Linie weiß, sehr dünn, an Rippe 7 

scharf gebogen, eine ähnliche Submarginallinie nicht geeckt, zwischen beiden stärker blaugrau; ebenso zwischen 
Rippe 5, 6 und zwischen 8 und dem Vrd. Fransen olivgelb. Hflgl golden orange. $ 20 mm. Abessinien. 

splendida. C. splendida Rothsch. Thorax graubraun, Hlb rötlich-holzbraun. Vflgl graubraun mit kurzen oliv- 

braunen Strichen. An der Querrippe ein großer weißer Fleck mit graubraunem Rand und Flecken darin. Die 
Flügelwurzel grün, nur die Submedianfalte und an Rippe 2 olivbraun, an Rippe 1 ein blaugrauer Wurzelfleck. 
Fransen olivgrün. Hflgl holzgrau. Fransen grünlichrot. 21 — 38 mm. Madagaskar. 

73. Gattung: Ectolopha H7nps. 

Sauger verkümmert, Palpen schräg vorstehend, Stirn mit Beide. Fühler des (^ fein gesägt. Thorax 
vorn und hinten mit Schopf, am Hlb noch einer an der Wiu'zel. Vflgl am Innenwinkel mit Schuppenzahn. 
Im Hflgl Rippe 6+7 kiirz gestielt, Rippe 5 unter Mitte Querrippe. Type: viridescens Hmps. 

viridescens. E- viridescens Hmps. Körper gelblichweiß mit brauner Bestäubung. Vflgl blaß gelbgrün. Ein violett- 

grauer Fleck an der Wurzel am Ird und ein größerer an Mitte Vrd, letzterer durch eine dunkle Linie geteilt. 
An Mitte Ird ein gelblichweißer etwa dreieckiger Fleck. Aeußere Linie schräg auswärts bis Rippe 6, dann 
zackig weiter; vor ihr, hinter der unteren Zellecke, ein violettgrauer Fleck, der bei einem $ vom Congo fast 
so groß ist wie das am Vrd. Eine Submarginalreihe von rostbraunen Punkten. Hflgl graubraun, an der Wurzel 

ohsoletipic- heller. Bei — • obsoletipicta Strd. verschwindet der Mittelfleck an Mitte Vrd am Vflgl fast und nahe dem Vrd 
ta vordem Außenrand treten gezähnte weiße Flecke auf. Im Gegensatz dazu sind bei — hypochlora Gaede (10 e) 

lypoc ora. ^^^ beiden Mittelflecke am Vrd etwa doppelt so groß wie bei viridescens. Die äußere Linie ist sehr viel schärfer. 
Am Apex über Rippe 6 kräftige weiße Flecke. 34 — 36 mm. Ost-Afrika bis Transvaal. Katanga. 

marghiaia. E. marginata Hmps. (10 e). Körper blaß rötlichbraun. Vflgl blaß grünlichgelb. Vrd fein braun, 

Außenrand breiter violettbraun. Hflgl blaß rötlichbraun. $ 35 mm. Ost-Afrika. 

74. Gattung: Plusiophaes E, Prout. 

Sauger normal, Palpen mäßig lang, dick. Fühler des ^ gewimpert. Hlb mit Wurzelschopf, Thorax 
ohne Schopf. Rippenbau normal. Im Hflgl Rippe 5 von Mitte Querrippe. 

metalHca. P. metallica E. Prout. Thorax bräunlichgrau, Tegulae goldgrün, Hlb grau, der Schopf goldbraun. 

Vflgl vorn und wurzelwärts violettgrau mit Metallflecken an der Wurzel des Vrds. Die Randhälfte metallisch 
goldgrün. Nierenmakel cremeweiß, braun gerandet. Eine feine weiße Linie vom Vrd nahe der Wurzel zum 
Analwinkel. Dicht vor der Nierenmakel eine feine weiße Linie vom Vrd zu ihr. Eine gegabelte weiße Linie 
von % Vrd auswärts, vor dem Außenrand aufgebogen zum Vrd, von der Gabel eine Linie zur unteren Zellecke. 
Submarginallinie doppelt, dunkel. Hflgl weiß, an der ^^'urzel wenig, am Außenrand breit graubraun, rj 26 mm. 
Tanganjika- Gebiet . 



CENTROGONE: OCHROOALAMA; SYNCALAMA; PHALERODES; RAMESODES. Von M. Gaede. tfS 

75. Gattung: Ceiitrogone Hmps. 

Sauger verkiimnieit, Palpen horizontal vorgestreckt, so lang wie der Kopf. Stirn mit Beule. Tiiorax 
vorn und hinten mit sehr kleinem Schopf. Vtibien mit Klaue an der Innenseite. Rippenbau im Vflgl normal, 
im Hflgl Rij)pc s bis fast zur !\Iitte der Zelle mit ihr vereinigt, 7 + 8 bisweilen kurz gestielt, Rippe 5 von unter 
Mitte (}ueiriji]K'. Type: chlorochrysa Hmps. 

C. chlorochrysa Hmps. (10 e). Körper oben etwas rostbraun, sonst wie der Vflgl grünlicligelb. Imicre ihhrochry- 
Linie kaum durch dunkle Punkte angedeutet. Ring- und Nierenmakel fein rostbraun gerandet, ebenso der ""• 

Vrd. Außenrand etwas breiter braun. Aeußere Linie aus deutlichen dunkeln Punkten, Submarginallinie schwä- 
cher. Hflgl \\eiß. J 30—32 mm. Süd-Afrika. 

C. purpurea Gaede. Vflgl am Vrd bis Mitte Zelle und von der Submedianfalte ab bis Mitte Ird wein- purjntrea. 
rot, ebenso hinter der Zelle von Ripjje 3 bis zum Vrd. Die Medianrippe weiß und Rippe 2 — 5 auf % ihrer Länge 
auch. Ringmakel weiß gerandet. an Rippe 2 etwas verlängert. Nierenmakel groß, weiß gerandet, mit weißer 
Teilung.slinie. Bei der Type durch weiße Schui^pen die Randung der Zapfenmakel angedeutet. Die weiße Sub- 
marginale unter dem Vrd, bei Rippe 5 und 2 eingebogen. Hinter ihr und iinter der Zelle olivgrün. Hflgl beim 
(J weiß, beim 5 gebräunt. Fühler bei ^ und $ bis zur Spitze kurz gekämmt. 28 — 30 mm. Ost-Afrika. 

76. Gattung: Oclirocalama Hm,ps. 

Sauger verkümmert, Palpen aufgerichtet. Stirn mit 2-spitziger Beule. Fühler des (J kräftig gekämmt, 
beim 5 bewimpert. Thorax und Hlb ohne Haarbüsche. Im Hflgl Rippe 5 etwas unter Mitte Querrippe, 6 + 7 
kurz gestielt, 8 von % der Zelle abzweigend. 

0. xanthia Hmps. (10 e). Körper rostgelb. Vflgl dunkelgelb. Mittelbinde rostbraun, innen unscharf j-anf/*;«. 
begrenzt, am Ird etwas verloschen. Ring- und Nierenmakel groß, dunkelgelb. Hinter der Mittelbinde eine 
parallele zackige Subiuarginalbinde. Fransen gescheckt. Hflgl (^) blaßgclb mit Mittelmond und feiner äußerer 
Linie oder (J) dunkelbraun mit helleren Fransen. 28 — 35 mm. Ost- und Süd-Afrika. 

77. Gattung: ifiyiicalania H^nps. 

Aehnlich der vorigen Gattung. Fühler des ^ nur gesägt. Hlb mit Schopf an der Wurzel. 

S. tnimica Hmps. (10 e). In Farbe und Zeichnung ähnlich der vorigen Ai't. Zapfenmakel groß, schwarz mhnlca. 
gerandet. Die Wurzel dunkler als bei xanthia, Mitte Ird heller. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet, 
letztere vorn offen, in der Mitte zusammengedrückt. Der Vrd gelb, dafür der Raum bis an die Submarginal- 
linie braun. Hflgl gelblichweiß. Beide Flügel mit schwarzen Randstrichen. (^ 32 mm. Capland. 

S. tumeri Tams. Thorax dunkelbraun, Hlb etwas heller. Vflgl dunkelgrau. Innere Linie. Ring- Umicn. 
und Nierenmakel nicht scharf begrenzt. Aeußere Linie hell, außen dunkel gerandet, parallel dem Außenrand 
bis Rippe 2, dann senkrecht zum Ird. Dahinter dunkelbraune Striche an den Rippen. Unter der Zelle von 
der Wurzel bis zur Zapfenmakel dunkle Bestäubung. Hflgl weiß, am Rand schmal dunkel. 5 30 mm. Süd- 
west-Afrika. 

Die beiden folgenden Gattungen erinnern an Notodontiden (Phalera, Bamesa), was durch ihre Namen 
angedeutet wird. 

78. Gattung: Phalerodes Hmps. 

Sauger verkümmert, Palpen dünn, die Stirn überragend. Fühler des ^ gewimpert. Thorax vorn mit 
geteiltem Schopf, hinten ein schwacher, am Hlb ein größerer Schopf an der Wurzel. Rippenbau normal. 

P. cauta Hmps. (lOf). Thorax schwarzbraim, Hlb ockerbraun. Vflgl ockerbraun. Am Vrd fein ca(/n. 
rostbraun, darunter etwas grau. Der untere Zellrand nußbraun, hinter ihr bis zum Außenrand breiter nuß- 
braun. Von der weiß umzogenen Nierenmakel nur der untere Teil vorhanden. LTnter ihr zum Außenrand hin 
grau, an Rippe 4 zwei scharfe weiße Linien. Der Außenrand und der Ird schwärzlich. Hflgl weiß, beim $ 
gebräunt. 26—30 mm. Süd- Afrika. 

79. Gattung: Kaniesodes Hmps. 

Sauger normal. Palpen die Stirn überragend. Thorax vorn mit kleinem Sclu)i)f. Rippenbau normal. 
Tyi)e: divisa Hmps. 

R. divisa Hmps. (lOf). Fühler des cJ kräftig gekämmt. Thorax und Vflgl schwarzbraun. Eine breite dM-fa. 
ockerbraune Binde bis fast zum Rande an Rippe 5, unter dem Vrd verwaschen begrenzt, an der Medianrippe 



94 PHRAGMATIPHILA; OMPHALAGRIA; BUSSEOLA. Von M. Gaedk. 

scharf. Der untere Teil der Nierenmakel fein weiß umrandet. Vor dem Außenrand feine schwarze Striche 
zwischen den Rippen. Hflgl hellbraun, beim cJ an der Wurzel heller. 30 — 33 mm. Süd-Afrika. 

micropis. R. micropis Hnips. (lof). Fühler des cJ bewimpert. Thorax dunkelbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl 

hell rostbraun. Am Vrd etwas blaugrau. In der Submedianfalte ein schwarzer Wurzelstrich. In und unter der 
Zelle eine schokoladebraune Binde bis zum Rand. Ring- und Nierenmakel klein, weiß, dunkel gerandet, mit 
rostbraunen Schuppen innen. Am Rand schwarze Striche zwischen den Rippen. Kügl wie hei divisa. 25 — 30 mm. 
Tanganjika-Gebiet, Maschona-Land. 

nycferis. R. nycteris B.-Bak. Ueber die Fühlerform ist nichts angegeben. In der Farbe ähnlich micropis, 

aber die Makeln fehlen, dafür ist eine blasse äußere Linie vorhanden, die zwischen Rippe 4 und 2 sehr schräg 
einwärts läuft, dann in 2 Bogen senkrecht zum Ird. S 34 mm. Angola. 

80. Gattung: Pliragniatiphila Hmps. 

Sauger verkümmert, Palpen kurz, vorgestreckt. Kleine Haarbüsche am Thorax vorn und hinten und 
an der Wurzel am Hlb. Im Hflgl Rippe 6 + 7 gestielt. Type: typhae Thunbg. von Europa. 

serraüi. V. settata. Hmps. (10 i). Fühler des (J fein gesägt und bewimpert. Dunkel rotbraun. Eine innere Linie 

angedeutet, dunkel, wellig, schräg. Querrippe mit hellem Mond. Aeußere Linie dunkel, stark gezackt, dahinter 
eine helle Binde. Submarginale aus hellen Mondflecken. Hflgl graubraun. ^ 32 mm. Uganda. 

Uparüta. P. bipartita Hmps. (lOf). Fühler des (J nur bewimpert. Vflgl am Vrd bis zur Medianrippe und 

Rippe 5 braun, darunter dunkel rotbraun, zum Innenwinkel hin heller werdend. Hflgl graubraun. V 36 mm. 
Transvaal. 

connexa. P. connexa B.-Bak. Körper braun. Vflgl hellbraun. Innere Linie dunkel, unregelmäßig, in der 

Submedianfalte weit ausgebogen. Aeußere Linie dunkel, sehr dünn, wellig; zwischen beiden Linien etwas 
dunkler. Submarginallinie nur im hinteren Teil deutlich, hell in dunklerer Umgebung. Hflgl blaßbraun. ^ 
34 mm. Angola. 

81. Gattung: Oiuphalagria Hmps. 

Von Phragmatiphila verschieden durch den fehlenden Schopf am Hlb. Stirn mit Beule. Fühler des cj 
fein bewimpert. Type: hemiochra de Joann. 

hemwvhra. 0. Hemiochra (^e Joajz. Thorax schwärzlich, Hlb ockerbraim. Vflgl in der vorderen Hälfte hell ocker- 

braun, an der Spitze dunkler. Hintere Hälfte bis uiater die Spitze schwärzlich. Am Ende der Mitteh-ippe ein 
schwarzer Strich, oben und unten «eiß gerandet, in einen schwarzen Fleck mündend, der vor einem weißen 
an der Querrippe steht. Von unter dem Apex eine feine helle Linie schräg ein%\'ärts und dann zu dem weißen 
Fleck. Eine weiße Submarginallinie angedeutet und schwarze Randpunkte. Hflgl weiß, am Rand etwas grau- 
braun. 5 28 mm. Französisch -Guinea. 

togoensis. 0. togoensis Gaede (lOf). Sehr ähnlich, aber die Mittelrippe eher heller, nur unten weiß gerandet. 

Eine richtige braune Nierenmakel vorhanden, weiß gerandet mit weißem Mittelstrich. Vor dem Rand scharfe 
weiße Punkte, außen mit schwarzen Schuppen. 24 — 26 mm. Togo. 

82. Gattung: Busseola Thurau. 

Sauger verkümmert, Palpen etwas aufgerichtet. Thorax vorn und hinten mit Schopf, Hlb an der 
Wurzel mit Schopf. Rippenbau normal, im Hflgl Rippe 6 + 7 kurz gestielt. Type: fitsca Hmps. 

f^fsra. B. fusca Hmps. (10 g). Fühler des cJ kurz gekämmt. Thorax und Vflgl dunkel rotbraun. Innere 

Linie wenig deutlich, gleichmäßig gebogen. Ring- und Nierenmakel wenig heller als die Grundfarbe, dunkel 
gerandet. Aeußere Linie ziemlich scharf, zackig, hinter der Zelle einen großen Bogen bildend, dann gradlinig 
einwärts. Submarginallinie hell, ziemlich breit, vor ihr meist scharfe schwarze Pfeilflecke in dunklem Feld; 
davor bis an die äußere Linie eine hellere Binde. Rand dunkel, mit schwarzen Streifen. Hlb und Hflgl ocker- 
sorghicida. braun. 32—38 mm. West-, Süd- und Ost-Afrika. — sorghicida Thurau ist eine kleine weit hellere Form. Hflgl 
fast weiß. ^ 30—32 mm. Ost-Afrika. 

■pallidico- B. pallidicosta Hmps. (lOf). Vielleicht nur eine dunkle verwaschene jusca. Vrd breit hell ocker- 

*"'"• braun. Innere Linie schwach doppelt angedeutet, daran ein schwarzer Strich als Zapfenmakel. Unter der Zell- 
wurzel und hinter der Nierenmakel schwarze Radialstriche. Aeußere Linie sehr undeutlich, unter dem Vrd 
stark ausgebogen. Submarginallinie aus schwachen hellen Flecken gebildet. Hflgl ockerbraun. $ 36 mm. 
Maschona-Land. 



Ausgegeben 29. 1.1935. BUSSEOLA. Von M. GaedE. 95 

B. convexilimba Strd. (lUg). Im Gesamteincli-uck fusca höchst ähnlich, aber die Fühler des cj wesent- eonvexi- 
lich küi'zer gekämmt. Am Vflgl scheint die innere Linie mehr ansgebogen. Die äußere geht unter dem Vrd '"«öo. 
ein Stück parallel zu ihm nach außen, dann in scharfem Knick einwärts. Am Ird sind sich beide Linien näher 
als bei fusca. Hlb und Hflgl dunkelbraun, bei dem einzigen $ fast schwärzlich. 34 — ^38 mm. Kamerun. — 
Walirscheinlich ist Conicofrontia sjoesledti Auriv. hierzu synonym. 

Fühler des cJ bewimpert. 

B. ochrivirga Front. In der Färbung ähnlich fusca Hmps., doch weniger rotbraun. Linere Linie ver- ochrivirga. 
waschen, weit ausgebogen, von 1/3 Vrd zu ^/^ Ird. Aeußere Linie ebenso undeutlich, an der unteren Zellecke 
etwas mehr ausgebogen als bei fusca. Makeln nicht sichtbar. Ein orangebrauner Strich von % der Zellänge 
zum Rand, die Reihe der schwarzen Submarginalflecke ziemlich schräg. Hflgl bräunlich weiß. Wenn nicht die 
Fühler anders wären, könnte es sich um eine der vielen an Größe und Färbung wechselnden Formen von fusca 
handeln. <J 26—32 mm. St. Thome. 

B. melanodonta Hmps. (lOg). Thorax rötlichbraun. Vflgl hell ockerbraun. Innere Linie schräg aus- melano- 
wärts, an Rippe 1 weit vorspringend. Ringmakel schwarz gerandet, ziemlich groß. Nierenmakel hell, schmal. ^'>"^- 
Von der inneren Linie bis zu ihr und weiter unter Rippe 3 bis zum Außenrand ein breiter dunkel rostbrauner 
Schatten. Aeußere Linie vorn ganz undeutlich, am Ird stark gezackt. Vor der weißlichen Submarginallinie 
scharfe schwärzliche Pfeile. Am Rand schwarze Flecke. Hflgl weißHch, die Rippen etwas braun. ^J 2G — 30 mm. 
Uganda. 

B. nubifera Hmps. (10 g). Ockerbraun. Innere und äußere Linie scharf, zackig; die äußere schräg nuhifem. 
vom Vrd ab. Ring- und Nierenmakel fein schwarz gerandet, letztere mit schwarzem Mittelstrich. Das Mittel- 
feld vom Vrd bis Rippe 2 dunkelbraun. Ebenso am Vrd dahinter und an Mitte Außenrand, darin die helle Sub- 
marginallinie. Hflgl ähnlich melanodonta. ^ 28 mm. Kongo-Gebiet. 

B. obliquifascia Hmps. (10 g). Körper und Vflgl ockergelb. Die Rippen weißlich. Unter der Zelle obliqui- 
ein schwarzer Wurzelstrich angedeutet. Querrippe weißlich. Vom Apex z\i -'■^ Ii-d eine verwaschene weiße /«sco. 

Binde, außen durch schwarze Schuppen begrenzt. Am Rand schwarze Monde. Hflgl graugelb. ^ 22 mm. 
Uganda, Transvaal. 

B. stygiata Hmps. (10 g). Thorax und Vflgl schwarzbraun. Ein schwarzer Wurzelstrich unter der styg'utUi. 
Zelle mit der langen Zapfenniakel vereinigt. Von Mitte der Medianrippe ein zum Apex aufgebogener schwarzer 
Strich, vorn hell gerandet. Nierenmakel aus 4 schwarzen Punkten gebildet. Hlb und Hflgl gelblichweiß. ^ 30 mm. 
Transvaal. 

B. rufidorsata Hmps. Körper graubraun. Vflgl dunkel graubraun, unter der Submedianfalte röthch- rufUlorsaia. 
braun. Ein undeutlicher rötlichbrauner Radialstrich von der Zellmitte nach außen, dann zum Apex aufge- 
bogen. Hflgl graubraun. $ 30 mm. Niger-Gebiet. 

B. hemiphlebia Hmps. Thorax dunkel rotbraun. Vflgl blaß rotbraun. Längs der Mittelrippe eine dunkle hemiphle- 
Binde, die hinter der Zelle sich erweitert zum Innenwinkel und fast bis zum Apex. Die Rippen im vorderen '"''• 

Teil mit grauen Strichen. In der Submedianfalte ein feiner schwarzer Strich an der Wm-zel. Aeußere rnid Sub- 
marginallinie aus feinen schwarzen Punkten. Hflgl kupferbraun, cj 26 mm. Niger-Gebiet. 

B. unicolora Hmps. Körper und Flügel graubraun. Am Vflgl in der Submedianfalte innen ein schwär- vmmlora. 
zer Punkt. An der initeren Zellecke ein schwarzbrauner Punkt, weiß gerandet. Aeußere Linie durch schwarze 
Punkte an den Ripjsen angedeutet. (J 28 mm. Kongo-Gebiet. 

B. mesophaea Hmps. Körper und Vflgl blaßbraun, schwarz bestäubt, Mittelfeld schwärzlich. In mesophaea. 
der Submedianfalte und hinter der Zelle eine verwaschene rötlichbraune Binde. Innere Linie verwaschen, 
schwarz, innen weiß gerandet, schräg zur Submedianfalte. Ring- inid Nierenmakel undeutlich \\-eiß geringt. 
Mittellinie gebogen, schwarz, undeutlich. Aeußere Linie schwarz, außen weiß gerandet, auf den Rippen nach 
innen vorspringend. SubmarginaUinie aus schwärzlichen Monden. Hflgl weiß, etwas rötlichbraun überhaucht. 
26 mm. Niger- Gebiet. 

B. cuprescens Hmps. Thorax und Vflgl kiipferbraun und ockerbraun. Die geringe dinikle Zeichniuig cupreacens. 
besteht aus einem Punkt an Rippe 1 nahe der Wiu-zel, einigen Schuppen hinter dem unteren Zellende und einem 
schrägen Submarginalschatten unter dem Apex. Hflgl weiß, leicht gebräunt. ,^ 20 mm. Niger-Gebiet. 

B. holoscota Hmps. Körper und Vflgl dunkelbraun, grau bestäubt. Ein feiner schwarzer Strich hoioscotn. 
auf Mitte Submedianfalte, Wurzel des Irds rötlich, an der unteren Zellecke ein weißer Punkt mit schwarzen 
Schuppen. Hflgl dunkelbraun. ^ 22 mm. Niger-Gebiet. 

B. fuscantis Hmps. Körper schwarzbraun. Vflgl ockerbraun und rotbraun, besonders am Vrd fuscantis. 
schwarzbraun bestäubt. Weiße Punl<te in und hinter der unteren Zellecke. Submarginallinie verwaschen, 
schwarzbraun, etwas schräg, von Rippe 6 ab, vor ihr dunkle Punkte von Rippe 5 ab. Hflgl hell ockerbraun. 
Rand braun. $ 30 mm. Ost-Afrika. 

XV 13 



96 MY ALILA; RABILA; ARENOSTOLA; ACRAPEX. Von M. Gaede. 

83. Gattung: JMyalila Strd. 

Sauger schwach, Palpen kurz, vorgestreckt, dicht behaart. Sth-n mit flacher Beule. Fühler des cd ge- 
blättert. Thorax anscheinend niu- vorn mit Schopf. Im Hflgl Rippe 6 und 7 aus 1 Punkt. 

typica. M. typica Strd. (10 g). Hell rötlichbraun, glänzend. An der Wurzel des Vflgls dunkler. Ringmakel 

groß, dunkel gerandet. Nierenmakel innen mit gradem, schwarzen Strich, mit gleichmäßig breiter heller Mitte, 
außen mit schwarzem Fleck. Ueber Rippe 4 und 5 je ein breiter dunkler Wisch, dahinter die Grundfarbe röt- 
licher bis an die schwarzen weiß gerandeten Randmonde. Hflgl bräunlich weiß. ^ 26 mm. Sambesi- Gebiet. 

84. Gattung: Rabila Wkr. 

Sauger fehlt. Palpen dünn, vorgestreckt. Stirn mit Beule. Fühler des c? typisch gekämmt. Thorax 
vorn und hinten mit Schopf. Im Hflgl Rippe 6 -|- 7 kurz gestielt, 8 von Zellmitte abzweigend. Type : frontalis 
Wkr. von Indien, wesentlich größer und kräftiger. 

albiviridis. R. albiviridis Poidt. (10 h). Fühler des (^ geblättert. Körper bräunlich. Vflgl gelblichgrün, Vrd 

weiß. Hflgl bräunüchweiß. Ein aberratives ? hat einen tiefer goldgrünen Fleck an der Wurzel des Irds, weiß 
gerandet, außen gerundet und einen gleichen kleineren vor dem Innenwinkel. 20 — 24 mm. Somali-Land. 

85. Gattung: Arenostola Hmps. 

Sauger normal, Palpen hoch aufgerichtet. Füliler des c^ bewimpert. Thorax vorn mit kielförmigem 
Schopf. Im Hflgl Rippe 5 von Mitte Querrippe. Type: phragmitidis Hbn. von Europa. 

diamesa. A. diamesa Hr7ips. Körper blaß rotbraun. Vflgl grauweiß, rötlichbraun bestäubt. Wurzelhälfte und 

Vrd nahe dem Apex schwarz bestäubt, die Rippen am Vrd und hinter der Zalle weißlich. Eure schwärzliche 
Radialbinde unter der Zelle und Rippe 4, hinten verwaschen. An der Querrippe ein schwarzer Fleck und kleine 
Submarginalf lecke. Hflgl bräunUchweiß. Fransen beider Flügel weiß. (^ 26 mm. Zulu-Land. 

interlata. A. itlterlata W'ÄT. (10 h). Hellockerbraun mit violettbraunen Radialstrichen. In der Zelle ein schwarz- 

brauner Strich und an der Querrippe ein Punkt, in der Submedianfalte ein heller Strich. Randpunkte schwarz- 
braun. Hflgl gelbUchweiß, am Rand brauner. $ 30 mm. Natal. 

86. Gattung: Acrapex Hmps. 

Sauger verkümmert. Palpen lang und dünn. Körper ohne Schöpfe. Vflgl ziemhch spitz. Im Hflgl 
Rippe 3+4 und 6 + 7 gestielt, 5 von unter Mitte Querrippe. Type: prisca Wkr. von Indien. 

Fühler des ^ gesägt. 

curvata. A. curvata Hmps. (10 h). Körper ockerweiß. Vflgl ockergelb, am Vrd rötUchgelb, über dem Ird rot- 

braun überhaucht. An der Mittelrippe eine breite weiße Binde zum Apex, unten vom Apex bis Rippe 3 dunkel 
gerandet. Die obere Zellecke mit 2 schwarzen Strichen. Fransen gelbhchweiß. Hflgl weiß. 24 mm. Süd- und 
Ost-Afrika. 

Fülller des (J gewimpert. 

simbaensis. A. siiTibaensis Le Cerf. Vflgl ockerweiß, zwischen den Rippen etwas dunkler. Der untere Zellrand 

außen schwarzbraun. Vom Apex bis Rippe 2 ein breiter dunkler Schatten. Um die Querrippe 4 feine schwarze 
Punkte. Hflgl heller als der Vflgl. cJ 20 mm. Ost-Afrika. 

rhabdoneu- A. rhabdoneura Hmps. (10 h). Vflgl gelbbraun. Von der Wiu-zel zum Apex eine breite rötlichbraune 

™- Binde. An der ]\Iittelrippe eine feine weiße Linie mit Haken an der Querrippe. Die Rippen hinter der Zelle 
etwas weiß. Hflgl weiß. 22 — 25 mm. Ost-Afrika. 

metaphaea. A. metaphaea Hmps. (10 h). Thorax und Vflgl rotbraun. Vrd, Mittebippe und die von ihr aus- 

gehenden Rippen dunk?lbraun. An der unteren Zellecke feine weiße Punkte. Eine Reihe schwarzer Punkte 
vor dem Rand und am Rand. Ein dunkler schräger Apicalschatten angedeutet. Hflgl dunkelbraun. ^ 26 mm. 
Süd-Afrika. 

spoliata. A. spoliata Wkr. (10 h). Thorax und Vflgl rötlichbrau, der Vrd schmal dunkler, ebenso ein breiter 

Radialstreif unter der Zelle. Mittelrippe weiß. Hflgl schwarzbraun, cj 22 mm. West-, Süd- und Ost-Afrika. 

brunnea. A. brunnea Hmps. (= leucophlebia H^yips. part.) (10 h). Thorax und Vflgl dunkelbraun. In und 

hinter der Zelle, sowie am Ird eine blasse Binde. An der unteren Zellecke 2 weiße Punkte. Dahinter zwischen 



ELAEODOPSIS; SESAMIA. Von M. Gaede. 97 

den Rippen schwarze Striclie, am Rand schwarze Punkte. Hflgl weißlich, am Rand gebräunt. Die weißen 
Punkte am Vflgl können fehlen, der Hflgl kann auch an der Wurzel gebräunt sein. 20 — 30 mm. Süd- und 
Ost- Afrika, bis Australien. 

A, brunneosa B.-Bak. Körper und Vflgl graubraun, mit hellepi Streifen in der Submedianfalte und brunneosa. 
in der Zelle, zum Apex aufsteigend. An der Zellecke ein heller Winkelstrich. Aeußere Linie aus dunkeln Punkten. 
Rand schmal dunkel. Hflgl rauchgrau. (J 24 mm. Angola. 

A. albicostata Poult. (10 i). Etwas a.n Omph. togoensis erinnernd, aber am Vrd des Vflgls heller braun, albicostata. 
an der Wurzel desselben einige dunkle Striche. An der Querrippe ein schwarzer Strich und ein Piuikt dahinter, 
außerdem einer in Zellmitte. Aeußere Linie fein, braun, unter dem Vrd stark ausgebogen. Submarginalreihe 
aus braunen Punkten in graubrauner Umgebung. Hflgl weiß. ^ 22 mm. Somali-Land. 

A. albivena Hrnps. (10 i). Thorax und Vflgl dunkel rotbraun. Die Rippen weiß und ein Strich in albivena. 
der Submedianfalte. Hinter der Zelle eine Aufhellung zum Apex hin. Randpunkte schwarz. Hflgl hellbraun. 
(J 3G mm. Capland. 

A. tristrigata Warr. Hell ockergelb. Ein dunkler Strich in der inneren Submedianfalte, einer von tristrigata. 
Zellmitte nach außen und einer schräg zum Apex. Die Medianrippe und ihre Aeste, sowie Rippe 6 und 7 creme- 
gelb. Randfeld bräunlich. Hflgl hellgelb. (J 20 mm. Transvaal. 

A. camea Hmps. (lOk). Thorax dunkelbraun. Vflgl rötlich ockerbraun. Ein brauner Strich am carnea. 
Ende der Mittelrippe. Schwarze Striche im unteren Zelknde und dahinter, und Punkte an den Zellecken. 
Eine helle Radialbinde durch die Zelle zum Apex. Ird aufgehellt. Am Rand schwarze Punkte. Hflgl grau- 
braun. ^ 28 mm. Basuto-Land. 

A. ochracea B.-Bak. Vflgl schmutzig ockerbraun, mit blasser Radialbinde zum Apex, außen im ochracea. 
aufsteigenden Teil mit schwarzen Pinikten. Mittelrippe mit schwarzen Schvippen. Zwischen den Rippen 
schwarze Striche am Rand. Hflgl grauweiß. ^J 26 mm. Ost-Afrika. 

A. aenigma Fldr. Thorax und Vflgl blaß rosa, der Vrd weiß. Ein weißer Streifen von der Zellmitte aenigma. 
zum Rand und einer in der Submedianfalte innen. Die Rippen am Rand fein weiß. Hflgl weiß. 24 — 26 mm. 
Süd-Afrika. 

A. roseola Hmps. Blaß rosa. Vrd an der Wurzel mit schwarzen Schuppen. Ein feiner weißer Strich roseola. 
an der Medianrippe bis zu kleinen weißen Punkten am unteren Zellende. Am Vrd nahe dem Apex 2 schwarze 
Punkte und einige am Rande und vor ihm. Hflgl bräunlichweiß. $ 28 mm. Ost-Afrika. 

87. Gattung: £lacoclo]>sis E. Prout. 

Sauger fehlt. Stirn mit langem schnabelartigem Vorsprung, Palpen kurz. Thorax und Hlb ohne 
Schopf. Aeußerlich der Gattung Elaeodes ähnlich, aber Rippe 5 wie bei den Amphipyrinae. 

E. loxoscia E. Front. Thorax und Vflgl olivgelb, am Ird im ersten Drittel blaß graugelb. Ebenso in loxoscia. 
einem Dreieck von der ersten Hälfte am Vrd mit der Spitze am Analwinkel und ein ungefähr quadratischer 
Fleck unter dem Apex. Innere Linie von etwa ^/g Vrd zu fast Mitte Ird, aus 3 sehr weit ausgewölbten Bogen, 
hell. Aeußere Linie dunkel, gezähnt, hinter der Nierenmakel weit ausgebogen, am Ird nahe der inneren Linie 
endend, außen weiß gerandet. Submarginallinie weiß, gezähnt, innen etwas schwarz gerandet. Hflgl blasser 
als der Vflgl. cd 34 mm, 2 30 mm. St. Thome. 



88. Gattung: fSesamia G 



uen. 



Sauger verkümmert, Palpen dick, vorgestreckt, die Stirn etwas überragend. Fühler des c? wechselnd, 
gekämmt oder nur bewimpert. Thorax locker behaart, Körper ohne Schöpfe. Im Hflgl Rippe 3 + 4 und 6+1 
gestielt oder ungestielt. Rippe 5 von Mitte Querrippe. Type: vuteria StoU. 

1. Fühler des (J kräftig gekämmt. Im Hflgl Rippe 3 und 4 nicht gestielt. 

S. vuteria StoU. Die etwas rötlich ockerbraune Art ist, da m Süd-Europa auch vorkommend, schon vuteria. 
in Bd. III S. 240 und auf Taf. 48 f behandelt. Sie ist bis Süd-Afrika und auf den Inseln verbreitet. 

S. catamistis Hmps. (Kli). Blaß ockerbraun, schwärzlich bestäubt. Am Vflgl ein schwarzer Fleck calamistis. 
in der Zelle und darunter, ferner einer an der Querrippe und dahinter und eine stark gebogene äußere Linie. 
Hflgl weiß. 36 mm. Capland. 

S. mediastriga B.-Bak. Vflgl ockergelb, fein grau bestäubt, Mittelrippe dunkel beschuppt. An der mediastri- 
Querrippe und dahinter ein dunkler Fleck, eine äußere Punktreihe angedeutet. Außenrand etwas dunkler ^°* 

als die Grundfarbe. Hflgl weiß. J 30 mm. Angola. 



98 ORIA; CONICOFRONTIA. Von M. Gaede. 

conioia. S. cotiiota Hmps. (10 i). Thorax und Vflgl orangegelb, in der Zeichnung ähnlich calamistis, aber 

feiner, die beiden untersten Punkte der äußeren Linie fast nebeneinander. Hflgl weiß. 18 — 24 mm. Süd- Afrika, 

2. Fühler des ^ fein gewimpert. Im Hflgl Rippe 3 und 4 nicht gestielt. 

ruhritincta. S. rubrititicta Hmps. (10 i). Thorax rotbraun. Vflgl ockerbraun, die Rippen dunkler braun. Innere 

und äußere Linie dick, feuerrot. In der Zelle und darunter feiieiTote Striche. An der Querrijipe ein ocker- 
brauner Fleck. Randfeld feuerrot übergössen. Submarginallinie inid Randpunkte schwarzbraun. Hflgl weiß, 
Ird und Rippen ockerbraun. (J 42 mm. Basuto-Land. 

3. Fühler des ^ gesägt und büschelig bewimpert. Nur bei der ersten Art im Hflgl Rippe 3+4 gestielt. 

nahiiloKa. S. sabulosa Hnips. Körper bräunlichweiß. Vflgl ockerweiß, rötlichbraun bestäubt. Eine innere 

Punktreihe angedeutet. Um die imtere Zellecke ein bräunlicher Schatten. Eine schwarze äußere Punktreihe 
an den Rippen. Ein verwaschener brauner Fleck am Vrd vor dem Apex und ein schräger Schatten von Rippe 6 
zu Rippe 4. Hflgl bräunlichweiß. 20 mm. Uganda. 

rufescens. S. rufcsccns Hmps. (10 k). Körper und Vflgl dunkel rotbraun. In der Zelle und unter ihr je ein rost- 

roter Streifen. Die Mittelrippe und die Ranckippen heller mit dunkler Randimg. Hflgl bräunlich. 32 mm. 
Natal. 

stenipiera. S. steniptera Hmps. Durch den etwas lanzettförmigen Flügel abweichend. Körper 'grauweiß. Vflgl 

rosa-fleischfarbig, im vorderen Teil bis hinter die Mitte grau, ebenso das Wrurzelfeld innen. Ein feiner schräger 
grauer Submarginalschatten zwischen Rippe 6 — 2. Hflgl weiß. (J 30 mm. Transvaal. 

epmwtijera. S. epunctifera Hmps. (10 k). Thorax dunkel ockerbraun. Vflgl ockerbraim, dunkel bestäubt. Innere 

Linie nur als Punkt in der Submedianfalte. An der Querrippe ein Punkt; einer dahinter und einer in der Sub- 
medianfalte, außerdem feine Randpunkte. Hflgl weiß, am Rand etwas bräunlich. 22 — 26 mm. Süd- und Ost- 
Afrika. 

fuscifron- S. fuscifrontia Hmps. Aehnlich epunctifera, aber ohne alle schwarzen Punkte. Vflgl am Rande brauner, 

''*• außer am Innenwinkel. Hflgl ockerweiß. (J 22 mm. Ost-Afrika. 

4. Fülller des ,$ nur büschelig bewimpert, nicht gesägt. Im Hflgl Rippe 3 und 4 nicht gestielt. 

taenioleuca. S. taetiioleuca Wllgr. (10 k). Thorax und Vflgl dunkel rotbraim. Vrd fein weiß, Randfeld dunkler, 

die Rippen etwas weiß. Ein schmaler weißer Strich in der Submedianfalte von der Wm'zel an, ein breiterer 
von Mitte Zelle an. Hflgl weiß, am Rand etwas rosabraun. ^ 30 — 36 mm. West-, Südwest- und Süd-Afrika. 

alhavena. S. albavena Hmps. (10 k). Thorax und Vflgl rosabraun, ein grauer Streifen an der Mittelrippe und 

Rijjpe 4, 5 bis zum Rande, an der unteren Zellecke ein schwarzer Fleck. Hflgl weiß. 26 — 34 mm. Süd- und 
Zentral-Afrika. 

5. cretica Led. Diese der vuteria ähnliche Art hat auch eine ähnliche Verbreitung. Von Süd-Europa 
bis Süd-Afrika überall. Sie ist in Bd. III S. 240 und Taf. 48 g behandelt. Wenn dort im Anschluß an Hampson 
angegeben ist, daß fraterna Moore hierzu ein Synonym ist, so stimmt dies nach Vergleich der Type nicht. 
Wahrscheinlich gehört fraterna zu inferens Wkr. von Indien. 

nigrUarsis. S. fligritarsis Hmps. Aehnlich cretica. Die Sporen an den Mittel- und Hintertibien schwarz. Eine 

äußere Punktreihe am Vflgl von Rippe 6 — ^3 und eine Reihe Randpunkte bis Rippe 2. Hflgl blaßbraun, Vrd 
und Analwinkel schwärzlichbraun. (J 50 mm. Ost-Afrika. 

89. Gattung : Oria Hbn. 

Von der vorigen Gattung durch den vorhandenen Sauger verschieden. Im Hflgl keine Rippen gestielt. 
Type: musculosa Hbn. von Europa. 

flavescens. 0. flavescens Hmps. (10 k). Körper ockergelb. Vflgl blaß gelb, vorn etwas rosa, der Vrd fein weiß. 

Die Mittehippe und die von ihr abzweigenden Rippen etwas weiß. Spiuren einer schrägen äußeren Punktreihe. 
Fransen hell. Hflgl an der Wmzel weißlich, sonst blaß gelb. $ 26 mm. Capland. 

90. Gattung: Conicofrontia J^mps. 

Von Sesamia verschieden durch etwas längere Palpen und eine konische Stirnbeule. Fühler des cJ fein 
gekämmt. Rippenbau normal. Type: sesamiodes Hmps. 

seaamiodea. C. sesamiodes fl^mps. (10 k). Körper und Vflgl ockerbraun, dunkel bestäubt. Mittelrippe und Quer- 

rippe weiß, unten dunkel gerandet. An der unteren Zellecke 2 feine schwarze Punkte und eine feine äußere 
Punktreihe. Hflgl weiß, beim ? am Rand leicht braun, c? 54, $ 42 mm. Süd-Afrika. 



XYLOSTOLA; CALAMIA; MAZUCA; CHASMINA; CALLYNA. Von M. Gaede. 99 

C. scotochroa Hmps. Thorax schwarzbraun. Vflgl rötlich- und schwarzbraun, mit feiner dunkler acotochroa. 
Randlinie und heller Linie an der Fransen w-iurzel. Hlb und Hflgl blaß rötlichbraun. $ 40 mm. Transvaal. 

C. tnesophaea Axiriv. (IIa). Spitze des Vflgls etwas abgerundet. Körper Tind Vflgl ockergelb, mit mesophaea. 
dunkler Binde an der Mittelrippe, die am Ende weiß ist. Querrippe mit schwarzem Punkt. Eine äußere Reihe 
schwarzer Punkte auf und zwischen den Rippen. Hinter der Zelle ein Submarginalschatten, schwarze Rand- 
punlcte. Hflgl gelblichweiß, mit einer äußeren Punktreihe und Randstrichen. $ 40 mm. Kilimandjaro. 

C. mesoscia Hmps. Körper blaß rostrot. Vflgl hell fleischfarbig, braun bestäubt. An der Mittelrippe mesosda. 
ein breiter werdender rostroter Schatten bis ziu? äußeren Linie von Rippe 5 bis ziu- Submedianfalte. Die Mittel- 
rippe und die davon abzweigenden Rippen weiß. Feine schwarze Punkte in und unter Zellmitte und an der 
Querrippe. Eine äußere Punktreihe von Rippe 6 bis zva Submedianfalte, feine Randpunkte. Hflgl blaß rötlich- 
braun mit feinem braunem Mittelmond und äußerer Linie, schwarze Randstriche. § 40 mm. Natal. 

91. Gattung: Xylostola //mp«. 

Sauger normal. Palpen die Stirn überragend. Stirn mit kleiner Beule. Fühler des (^ bewimpert. 
Körper ohne Schöpfe. Rippenbau normal. Durch den breiten Vflgl und die abweichende Zeichnung paßt die 
Gattung nicht gut hierher. Type: indistincia Mr. von Indien. 

X. olivata Hmps. (IIa). Thorax und Vflgl blaß rötlichbraun, vorn schwärzlich bestäubt. Innere olivata. 
Linie sehr undeutlich. Ringmakel durch dichtere schwarze Schuppen angedeutet, Nierenmakel mit schwarzen 
Strichen gerandet. Aeußere Linie wellig, etwas weniger undeutlich. Submarginallinie durch dunkle Begrenzung 
innen angedeutet. Rand dunkler, mit schwarzen Punkten. Hlb und Hflgl grauer braun. 5 40 mm. Ruwenzori. 

92. Gattung: Calnmia Hbn. 

Sauger normal. Palpen bis zur Stirn reichend, lang behaart. Füliler des <^ büschelig bewimpert. 
Körper ohne Schöpfe, Hlb mit seitlichem Haarkranz. Type: virens L. von Em-opa. 

C. flavirufa Hmps. (11 a). Viel gedrungener gebaut als die typische Art. Thorax und Vflgl grünlich- flavirufa. 
gelb. Am Vrd rostbraune Flecke, davon der an Mitte Vrd groß. Von ihnen gehen graue Querlinien aus. Rand- 
punkte und Fransen rostbraun. Hflgl gelblichweiß mit blaß rostbraunem Mittelfleck, äußerer Binde und Rand- 
flecken. ? 36 mm. Süd-Afrika. 

93. Gattung: Haznca Wkr. 

Sauger und Palpen -wie bei Calamia. Stirn mit flacher Beule. Fühler des ^ bewimpert. Hlb an der 
Wurzel mit sehr kleinem Schopf. Rippenbau normal. Type: slrigicincta Wkr. 

M. haemagrapha Hmps. (IIa). Thorax und Vflgl zitrongelb. Letzterer am Vrd und Außenrand mit haenmgra- 
schwarzen Strichen. Am Ird und teilweise an der Mittelrippe rote Striche. In der Zelle und dahinter je 1 ^'"'' 

orangeroter Fleck, letzterer mit den Strichen verbunden. Hlb vmd Hflgl blaßgelb. ^ 38 mm. Goldküste. 

M. strigicincta Wkr. {— concinnula Mab., liturata Bllr., hebraica Auriv.) (IIa). Auch am Ird mit strigicincta. 
schwarzen Strichen und 3 Strichen in der Zelle, die diu'ch einen roten Strich verbunden sind. Unter der Zell- 
wurzel ein roter Halbkreis and 2 Flecke über Rippe 3. Hlb und Hflgl weiß. 36 — ^42 mm. West-, Central- und 
Ost-Afrika. 

94. Gattung: diasmiua Wkr. 

Sauger normal. Palpen bis zur Stirn aufragend, dünn. Fühler des cJ fadenförmig. Thorax hinten lang 
behaart. Rippenbau normal. Type: tihialis F. 

C. tibialis F. Silberweiß. Nur die Palpen und Vorderbeine orangegelb mit schwätzen Flecken. Da übialis. 
die Art von West-Afrika bis in die australische Inselwelt verbreitet ist, so hat sie viele Namen erhallen: vestae 
und dianae Guen., cygnus und glabra Wkr., celebensis Snell., mariae Mab. 32—45 mm. 

95. Gattung: Callyiia Gmn. 

Palpen noch etwas länger als bei Chasmina. Fühler des cJ mehr oder weniger stark gekämmt, außer 
an der Spitze, oder nur bewimpert. Type: siderea Guen. von Indien. 

1. Fühler des ^ stark gekämmt. 

C. laurae Bryk. (11 a). Grundfarbe des Vflgls bei dieser und allen anderen Arten außer figurans laurae. 
violettschwarz. An der Wurzel ein großer rosa Fleck 2 kleine schwarze einschließend, ein kleinerer an Mitte 
Vrd, ein weißrosa Fleck am Apex. Hflgl weiß, mit breit schwarzbraunem Rand, i^ 42 mm. Spanisch -Guinea. 



100 CYTOTHYMIA; SYNTHYIVIIA; PACHYCOA. Von M. Gaede. 

contra- C. contrastans Hmps. Am Vflgl an der Wiirzel, vor und auf Mitte Vrd ein rosa Fleck, ein größerer 

stans. am Apex. Hflgl ^vie bei laiirae. $ 44 mm. Goldküste. 

Bei den folgenden Arten ist der Hflgl schwarzbraun, an der Wurzel etwas heller. 

2. Fühler des o kurz gekämmt. 

nigerrima. C. nigerriiTia Hmps. (11 b). Am Vrd des Vflgls auf der Mitte ein kleiner rosa Fleck, dahinter einige 

Punkte, Apex ohne Fleck. 38—42 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

pectinicor- C. pectinicomis Gaede (10 b). Auf Mitte Vrd ein kleiner heller Fleck, davor 1 Punkt, dahinter 3 iind 

nis. jiej. Apicalfleck. S 35 mm. Ost-Afrika. 

3. Fühler des (J bewimpert. 

decora. C. decora Wkr. (11 b). Je ein rosa Fleck an der Wurzel des Vrds, auf seiner Mitte und dazwischen, 

dann 3 kleine Punkte und ein heller Apicalfleck. 38 — 46 mm. Spanisch Guinea, Süd-Afrika. — Die Raupe 
weiß mit vxnregelmäßigen rosa Flecken, schwarz gerandet, an den Endsegmenten nur verwaschen rosa. Die 
Warzen schwarz, mit langen weißen Haaren. 

jigurans. C. figurans Wh\ (11 b). Heller violettbraun als die andern x'U'ten. Innere und äußere Linie schwärz- 

lich, beiderseits ockergelb gerandet. Die große Ring- und Nierenmakel schokoladebraun, hell gerandet, Zapfen- 
makel als breiter Fleck. Von dem weißen Apicalfleck geht eine helle Submaiginallinie aus. 2 38 — 42 mm. 
Natal. — Raupe blaßgelb mit einigen kleinen braunen Doppelflecken am Rücken. 3 Subdorsal- und 1 Seiten- 
ihomac. linic, mit breiter Binde darunter. Kopf rot, Beine rosa. — thomae E. Prout hat eine kleinere Ringmakel und 
die Zapfenmakel ist fast noch mehr verkleinert, der starke schwarze Streifen hinter der Zelle von der äußeren 
Linie zum Rand fehlt ganz. St. Thome. 

ohscura. C. obscura Hmps. (Hb). Sehr dunkel. Am Vrd vor und auf der Mitte ein weißer Punkt. Von letz- 

terem geht die bräunliche äußere Linie sehr schräg ab, bei Rippe 4 scharf geeckt, dann eingebogen. Ring- inid 
Nierenmakel meist nicht einmal durch weiße Schuppenränder angedeutet. Am Apex ein größerer weißer 
Fleck, Analwinkel dunkel kupferglänzend. $ 36 — 38 mm. Togo, Gasa-Land, 0.st-Afrika. Es ist möglich, daß 
ohscura das zuerst beschriebene $ zu pectinicomis cJ ist. In dem Fall gehört die Art in die vorhergehende Gruppe. 

holophaea. C. holophaea Hmps. Aehnlich obscura. Die innere und äußere Linie durch graue Begrenzung etwas 

angedeutet. Ebenso die 3 Makeln durch schwarze Ränder. Im äußeren Teil am Vrd 4 feine weiße Punkte. 
Eine dunkle Submarginallinie vorhanden, dagegen kein weißer Apicalfleck. $ 30 mm. Nigergebiet. 

cupricclor. C. cupricolor Hmps. (IIb). Noch schwächer gezeichnet. Zapfenmakel lang, schokoladebraun, 

Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet und mit Verbindungsstrich. Innere und äußere Linie schwach an- 
gedeutet, eine Submarginallinie fehlt. Randfeld und ein Strich am Ird rötlich. Hflgl weiß, am Rand gebräunt. 
(J 34 mm. Maschona-Land. 

96. Gattung: Cytotliyniia Hmps. 

Sauger normal, Palpen kurz, vorgestreckt. Stirn mit runder Beule. Fühler des ^J fein bewimpert. 
Körper ohne Schöpfe. Rippenbau normal. 

obsita. C. obsxta. Fldr. (II c). Thorax und Vflgl ockergelb. Innere Linie fein, zackig. Ringmakel ein dunkel- 

brauner Punkt. Nierenmakel klein, braun gerandet. Von der unteren Zellecke eine rostbraune Binde zum Ird 
neben der ockerbraunen äußeren Linie. Submarginallinie ockerbraun, vor ihr am Vrd rostbraim. Hinter ihr 
rostgelb. Hflgl mit feiner brauner äußerer Linie und verwaschener Binde dahinter. Beim $ fängt die Mittel- 
binde schon am Vrd an, nicht erst an der Zellecke. 26 — 28 mm. Capland. 

97. Gattung: SSynthyinia Hbn. 

Dm-ch etwas stärker behaarte Palpen von Cytothymia verschieden. Type: fixa F. von Süd-Europa. 

exsiccata. S. exsiccata Warr. (11 c). Thorax und Vflgl ockergelb. Spuren einer rostroten inneren Linie mit 

Punkt in der Submedianfalte. Ring- und Nierenmakel dm-ch hellere Flecke angedeutet. Aeußere und Sub- 
marginallinie weißUch. Hflgl fast weiß. Beim ? ist am Vflgl der größte Teil des Wmzelfeldes und der Rand 
heller. ,^ 30 mm. Sudan. 

98. Gattung: Pacliycoa Foult. 

Sauger normal, Palpen dünn, die Stirn überragend. Stirn mit flacher Beule. Fühler des $ fadenförmig. 
Thorax hinten mit Schopf. Im Vflgl Rippe 6 unter der oberen Zellecke, 8-(-9-f-10 gestielt. Im Hflgl Rippe 5 
von unter Mitte Querrippe. 



ACRORIESIS: CYCLOPERA; SELENISTIS; EUTERPIODES. Von M. Gaede. 101 

P. olivacea Poult. (11c). Körper und Vflgl olivbraun, nur mit heller mittlerer und äußerer Linie. oUvacea. 
Fransen an den Spitzen gescheckt. Hflgl braun. $ 22 mm. Somali-Land. 

99. Gattung: Acroriesis Potät. 

Aehnlich Pachycoa. Im Vflgl Rippe (i von der oberen Ecke. 7+8 und 9 + 10 gestielt. Im Hflgl Rippe 
5 etwas über Mitte Querrippe. 

A. ignifusa Poult. (11c). Vflgl graubraun, zur äußeren Linie hin mehr rotbrami. Die stark ausge- ignifvsa. 
bogene sehr schräge äußere Linie doppelt, dunkelbraun, weiß ausgefüllt. Hinter ihr feuerrot, außer auf der 
Mitte, darin eine weiße Linie. Hflgl bräunlichweiß. $ 18 mm. Somali-Land. 

100. Gattung: Cyclopera Hmps. 

Sauger verkümmert. Palpen kurz, vorgestreckt. Stirn mit langer spitzer Beide. Körper ohne Schöpfe. 
Im Hflgl zweigt Rippe 8 von ^.j der Zelle ab. Type: similis Hmps. 

1. Fühler des (^ kurz gekämmt, beim $ gesägt. 

C. bucephalidia Hmps. Vflgl violettgrau. Ringmakel niondförmig, innen gelb, braun gerandet, bis bucephali- 
unter die Zelle reichend. Nierenmakel gleich gefärbt in blaßgelbem Feld, das innen rostrot gerandet ist. Von ''''*• 

der unteren Zellecke eine dunkelbraune Linie zum Innenwinkel. Aeußere Linie dunkel, unter dem Vrd ausge- 
bogen, hinter der Zelle eingedrückt, bis zur Submedianfalte. Submarginallinie fein, leicht gewellt, hell. Hflgl 
braun. $ 16 mm. Süd- Afrika. 

C. antemedialis n.spec. (11 c). Eine scharfe doppelte innere Linie vorhanden, ihr innerer Ast bräun- antemedia- 
lich, der äußere schwärzlich. Ringmakel als schwärzlicher Strich. Die rostrote, hell gerandete Nierenmakel '**• 

innen breit schwarzbraun gerandet, davor eine schwarze Linie bis zum Ird mit Ecke nach außen an Rippe 1. 
Vor dieser ein rostbrauner Streifen. Die äußere Linie hinter der Zelle nicht eingedrückt, so daß der gelbe Fleck 
kreisrund wird. Die gelbweiße Submarginallinie deutlich, mit Ecke nach innen bei Ripjje 4. Hflgl beim q 
fast weiß, beim $ bräunlich. 20 — 23 mm. Ost-Afrika. Tj'pe im Berliner Museum. 

C. galactiplaga Hmps. (11 c). Rötlichbraun, etwas grünlich schimmernd. Innere Linie schwarz, galactipla- 
zackig, schräg, innen heller begrenzt. Zapfenmakei groß, rund, schwarz gerandet, Spitze innen weiß. Ring- S""- 

makel elliptisch, innen schwarz gerandet, außen weiß. Nierenmakel groß, mondförmig, innen mit weißer Doppel- 
linie, die äußere scharf schwarze Grenzlinie mit Unterbrechung zum Rand bei Rippe 3 umgebogen, über ihr 
ein heller Randfleck. Aeußere Linie ziemlich scharf, schwarz, zackig, hinter ihr am Vrd schwarze Flecke, darunter 
blassere, über dem Innenwinkel kurze schwarze Striche. Hflgl rötlichbraun, mit Mittelfleck und doppelter 
äußerer Linie. 30 — 36 mm. Natal. 

2. Fülller des cj bewimpert. 

C. similis Hmps. Aehnlich bucephalidia. Die innere Linie am Vflgl fehlt. Der Apicalfleck wie bei an- shniU.<i. 
temedialis, ebenso die Submarginallinie. Durch die Flügelmitte ein in der Mitte stärker eingebogener heller 
Streifen als bei antemedialis. Hflgl bräunlich weiß. (J 24 mm. Maschona-Land. 

101. Gattung: ücleiiistis Hmps. 

Die einzige Art in der Zeichnung Cyclopera ähnlich. Fühler bei cJ und $ ganz kurz gekämmt. Thorax 
hinten mit kleinem Schopf. Im Hflgl Rippe 8 auch von I/3 der Zelle abzweigend. Rippe 6 + 7 gerade noch 
gestielt. 

S. annulella Hmps. (11 c). Körper und Vflgl hell ockergelb, am Zellende und Außeiu'and sowäe ein anmdclla. 
Schrägstreifen vom Apex her, olivbraun. Innere Linie am Ird etwas angedeutet. Ringmakel durch einen 
schwachen rostgelben Ring angedeutet, vor ihr ein schwarzer Punkt. Nierenmakel groß, hell, vorn offen. Aeußere 
Linie gerade, mehr oder weniger aus schwarzen Punkten gebildet, von nahe dem Apex begimiend. Submarginal- 
linie fein, weiß, zackig. Hflgl blaß rötlichbraun. 24 — 28 mm. Süd-Afrika. 

102. Gattung: Euterpiodes Hmps. 

Thorax auch vorn mit kleinem Schopf. Im Vflgl Rippe 6 und 7 von der oberen Zellecke, 8 + 9 gestielt. 
Hflgl wie bei Cyclopera. Type : pienaari Dist. 

E. pienaari Dist. (11 d). Thorax violettbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl silberweiß. An der Wurzel piewaari. 
violettbraun, schwarz gerandet. Am Vrd und in der Zelle verschmolzene violettbraune Flecke, an der Quer- 
rippe 2 Striche. Aeußere Linie schwarz, zackig, unter Rippe 3 scharf eingerückt, hinter ihr am Vrd und L-d 
breit dunkel. Hflgl weiß, beim $ am Rand bräunlich. 24 — 28 mm. Süd-Afrika. 



102 EUDRYAS; MYDRODOXA; DAPHAENURA; RAGHUVA. Von M. Gaede. 

blepia. E. bkpta Tams. Thorax schwärzlich braun, Hlb graubraun. Vflgl blaß graugelb, Vrd breit schwärz- 

licli braun, violett glänzend. Innere Linie unter der Zelle deutlich, schwärzlich braun, 3 Bogen bildend. 
Ringmakel violettschwarz ausgefüllt, blaß gerandet. Nierenmakel ähnlich, bis hinter die Zelle reichend. Aeußere 
Linie schwärzlich braun, unterbrochen, parallel dem Außenrand, von Rippe 2 ab senkrecht zum L.-d. Hinter 
der Zelle mit großem Punkt, am td ein großer Fleck. Hflgl graugelb. ? 25 mm. Goldküste. 

Die beiden folgenden Arten in Flügelform und Zeichnung abweichend. 

pietimargo. E. pictimargo Poult. (11 d). Fühler des cj fast fadenförmig. Körper ockergelb. Vflgl ockerweiß. 

Von der inneren Linie ab vom Vrd bis Rippe 3 hell rostbraun. Zapfenniakel am Ende rotbraun. Ring- und 
Nierenmakel rotbraun gerandet, letztere imien weiß; dazwischen eine rotbraune Mittellinie. Aeußere Linie 
schwarz. Submarginallinie weiß, dm'ch Flecke an ihrer Innenseite abgetrennt. Hflgl weiß. Beim ? Körper 
und Vflgl an der Wurzel und im Irmenfeld rostrot. Hflgl rötlichbraun. 20 — 22 mm. Somali-Land. 

croceistieta. E. croccisticta Poult. (11 d). Körper und Vflgl cremeweiß. Innere und äußere Linie am Vrd und Ird 

dvu-ch orangegelbe, dazwischen durch schwarze Punkte gebildet. Hflgl seidig weiß. 24 mm. Somali-Land. 

Die folgenden Gattungen haben diu-ch Größe und bunte Zeichnung viel Aehnüchkeit mit Agaristiden 
und werden vielleicht, wenn erst die Raupen bekannt sind, zu diesen zum Teil gestellt werden, da der Rippen- 
bau mit dem der Agaristiden übereinstimmt. 

103. Gattung: Gndryas Brd. 

Sauger normal, Palpen aufgerichtet. Stirn mit großer runder Beule. Fühler des (J gewimpert. Thorax 
hinten mit Schopf, Hlb an der Wurzel mit Schöpfen. Vordertibien außen stark behaart. Rippenbau normal. 
Type: unio Hbn. von Nord-Amerika. 

madagas- E. itiadagascarfensis Rothsch. Thorax weiß und blaßgrau, hinten und der Kopf goldbraun, ebenso 

cariensis. ^^j. jji^ yfjgi grauweiß mit unregelmäßigen, welligen olivgelben Querlinien und Flecken. Ein großer ovaler 
rotbrauner Fleck über Rippe 1 und ein ch-eieckiger darunter. Eine breite graurote Submarginalbinde, am Innen- 
winkel schmaler. Sie ist innen von einer bräiuilichroten und davor von einer ohvgelben Linie begrenzt, außen 
breit bräunlichrot vom Vrd bis Rippe 6, zwischen Rippa 3 und 4 und mit solchem Fleck über Rippe 1. Rand 
olivgelb. Hflgl glänzend rötlichgelb. 2 40 mm. Madagaskar. 

104. Gattung : lfy€lro«loxa Btlr. 

Sauger normal, Palpen kurz, Kopf ohne Beule, Thorax hinten mit großem Schopf. Flügel gestreckt. 
Am Hflgl Rippe 6 4-7 gestielt, Rippe 5 fehlt. 

splendens. M. splendens Btlr. (11 d). Kopf oben und der Schopf am schwarzen Thorax karmin. Hlb schwarzblau, 

Endhälfte karmin. Vflgl an der Wurzel metallgelb glänzend, dahinter eine blauschwarze Binde, der Rest 
und der Hflgl dunkelblau glänzend. $ 44 mm. Madagaskar. 

105. Gattung: Dapliaeiiiira Btlr. 

Flügelform normal. Palpen etwas länger, Thorax und Hlb ohne Schöpfe. Hlb des (J am Ende mit 
langen Haaren. Im Hflgl entspringt die schwache Rippe 5 eher unter der Mitte. 

fasciata. D. fasciata Btlr. (11 d). Kopf, Thorax und Hlb-Ende karmin, Hlb schwarz. Vflgl orangegelb, Ring- 

und Nierenmakel schwarz, ebenso die Binden. Hflgl orangegelb mit schwarzem Rand. 55 — 60 mm. Madagaskar. 

Unterfamilie : Melicleptrünae. 

Diese Unterfamilie war von Hampson mit den Euxoinae vereinigt, sie unterscheidet sich aber durch 
das Vorhandensein gekrümmter Klauen am Ende der Vordertibien. Nur bei Adisura fehlen diese. Die Mittel- 
und Hintertibien sind bedornt, die Augen nackt, die Stirn mit rundem Vorsprung. Die Falter sind als Tag- 
flieger verhältnismäßig bunt. Die Raupen fressen an Blüten und Samen. Die Gruppe ist in Afrika nicht reich- 
lich vertreten, die folgende als Heliothinae abgetrennte Gruppe fehlt ganz. Bei der letzten Gattung Micra- 
grotis, die insofern eine extreme Melicleptriine ist, als ihre Arten 3—4 Klauen an den Vordertibien tragen, kann 
man annehmen, daß die ganz Euxoa-ähnlichen Falter Nachtflieger sein werden. 

1. Gattung: Itaghuva Moore 

Sauger normal, Palpen vorgestreckt, unten behaart. Stirn mit rundem Vorsprung und Platte darunter. 
Fühler des (J bewimpert. Vordertibien mit starker Klaue innen und einer kurzen außen. Mittel- und Hinter- 



Ausgegeben 26. IL 1935. RAGHUVA. Von M. GaEDE. 103 

tibien bedoriit. Rippenbaii normal, im Hflgl Rippe 5 schwach, von ]\Iitte Querrippe. Type: confertissima 
Wkr. von Indien. 

1. Der Vflgl des ^J verändert. Der Vrd in der Mitte verdickt. Darunter ein ovaler durchscheinender 
Streifen und in der Zelle ein noch längerer Streifen. 

R. stigmatia Hmps. (11 d). Körper ockerbraun. Vflgl graubraun. Die Zapfenmakel lang, schwarz, stigmatia. 
von der Wurzel ausgehend. Mediaiu-ippe etwas braun. Nierenmakel braun gerandet, braun gekernt, etwas 
verbogen. AeulJere Linie undeutlicii, braiui, gezähnt, außen etwas weiß. Am Rand braune Pfeilflecke. Hflgl 
graubraun, Fransen heller, j 30 mm. Kapland. 

R. albipunctella Joann. Thorax rötlich gelb, Hlb graugelb. Flügel des ^ verschmälert, mit den 2 Glas- albipunc- 
feldern der stigmatia. Grundfarbe hell rötlich grau, am Vrd gelber. Innere Linie angedeutet dm'ch einen weißen '^""" 

Punkt an Rijjpe 1 mit einigen schwarzen Schupi)en. 3 kleine schwarze Punkte an Rippe 2, ein weißer Strich 
an der Querrippe. Aeußere Linie unter dem Vrd weiß, durchlaufend, dann punktförmig, am Ird schräg endend. 
Am Rand schwarze Punkte. Hflgl schmal, Außem-and schräg, grau, mit weißem Mittelmond und weißer Sub- 
marginallinie. Beim $ ist der Vflgl etwas breiter, mehr graugelb. Innere Linie geeckt, durch 3 weiße Punkte 
angedeutet. Querrippe weiß, besondere an der oberen Ecke. In der Zellfalte ein weißer Strich. Aeußere Linie 
Avie beim ^, jedoch die weißen Punkte in grauschwarzer Umgebung. Hflgl grau, der Mondfleck und die Sub- 
marginallinie undeutlicher. 26—28 mm. Senegal, Goldküste. 

R. thomalae Gaede (11 d). Durch die Zeichnung des Hflgls und den langen Leib etwas ähnlich der Chlor. ihomaUte. 
translucens Fldr. von Indien, chu'ch die starke Klaue zu Raghuva gehörig. Vflgl graubraun, am Ii'd gelbbraun. 
Der graubi'aune Rand durch eine ockergelbe Linie geteilt und innen davon eine breitere ockergelbe Linie, die 
am Vrd verbreitert ist. Der hyaline Zellfleck steht bei stigmatia von der ^\'urzel weit weniger ab als vom Außen- 
rand, hier ist die Entfernung ungefälir beiderseits gleich. Der obere Glasfleck ist länger als bei stigmatia und 
translucens. Hflgl ähnlich translucens gelblich weiß, vorn graugelb, Mittelmond und Rand schwarzbraun. Beim 
$ ist der Vflgl normal geformt. Dunkel graubraun mit ockergelber Submarginallinie. Der Fleck an der Quer- 
rippe verwaschen, groß, schwarzbraun, die Umgebung etwas heller. Unter der Zellwurzel ein dunkler Strahl. 
Hflgl ähnlich wie beim o. Randbinde breiter. 19 — 20 mm. Ost-Afrika. Da man eventuell am Vflgl an Rippe 
2 — -1 weiße Färbung erkennen kann, mag albivenata $ Foult, die gleiche Art sein. Am Hflgl ist bei thomalae $ 
der Diskalfleck isoliert, bei albivenata mit dem Außenrand verschmolzen. Somaliland. 

2. Vflgl des ^ ohne die beiden hyalinen Streifen, dafür- nur 2 eingedrückte Stellen. 

R. multiradiata Hmps. (11 e). Körper olivbraun, Vflgl blasser olivbraun. Die schwärzliche innere Linie »uilliradia- 
in der Mitte stark ausgebogen, zackig, die Zapfenmakel daran sehr groß, braun gerandet, innen blaß. Ring- '"• 

und Nierenmakel dunkel gerandet und gekernt, erstere etwas elliptisch, verloschen, die andere groß. Die äußere 
Linie am Vrd weit eingebogen, von der Submedianfalte ab senkrecht, zackig, dunkel, außen hell gerandet. 
Rand dunkel olivbraun mit hellen Teilungslinien rnid dunkeln Strichen von der äußeren Linie her. Hflgl dimkel- 
biaun mit etwas hellerem Randfleck zwischen Rippe 2 — 4. Bei meinen Stücken von Transvaal ist der Hflgl 
heller, ein dunkler Mond, eine äußere Linie und ein dunkler Rand treten gut hervor. 30 mm. Süd- und Ost- 
Afrika. 

R. perdentata Hmps. (11 e). Vflgl ockerbraun, an der Medianrippe rötlicher, ebenso hinter der äußeren perdenlafa. 
Linie. Ringmakel klein rund, mit schwarzem Mittelpunkt und Rand. Nieienmakel etwas oval, breit. Aeußere 
Linie schwarz, stark gezähnt, parallel dem Außenrand von hinter der Zelle bis zum Ird, außen davon weiß. 
Dann folgt die dunkle Binde, der Rand selbst hell. Hflgl ockerweiß, mit wenigen dunkeln Randflecken. Beim 
$ ist der Rand stärker dunkel. 22 — 24 mm. Ost-Afrika. 

R. biocularis Gaede (11 e). Körper und Vflgl ockergelb. Innere Linie sehr fein, stark gezackt wie bei hinmlarh. 
perdentata. Ring- und Nierenmakel mit schwarzem Kern, von einem hellen rmd dunkeln Ring lungeben. Die 
Ringmakel ähnlich perdentata, nicht so gestreckt wie auf Hampsons Abbildung von multiradiata. Der schwarze 
Rand der Nierenmakel ist außen unten unterbrochen. Die Zapfenmakel reicht nicht bis unter die Nierenmakel 
wie bei multiradiata, sondern nur bis unter die Ringmakel. Aeußere Linie dunkel, weniger zackig als bei multi- 
radiata, sonst ähnlich geformt. Dahinter eine breitei"e diu'cidaufende ockergelbe Binde mit kürzeren dunkeln 
Randflecken als bei multiradiata. Hflgl nicht abweichend. V 23 mm. Transvaal. 

R. discalis Hmps. (He). Thorax und Vflgl blaß olivbraun, Hlb ebenso und mit schwarzen Ringen. Am di.'icalis. 
Vflgl unter der Zelle eine verwaschene schwarze Binde. Ueber der Medianrippe und an der Querrippe braun. 
Vor dem Rand eine doppelte braune Linie, hell ausgefüllt. Randpunkte schwarz. Hflgl gelblich weiß. Der 
Mittelmond und die äußere Binde breit, schwärzlich, auch der Ird etwas verdunkelt. $ 26 mm. Ost-Afrika. 

R. cana Hmps. (11 e). Thorax grauweiß, Hlb graubraun, V'flgl in der vorderen Hälfte grauweiß. V'or caiw. 
der oberen Ecke in der Zelle 2 schwarze Punkte und einer hinter der Zelle. Die äußere Linie am Vrd stark 

XV 14 



104 CHLORIDEA. Von M. Gaede. 

ausgebogen, sonst schief und parallel dem Außenrand, aus schwärzlichen Sti-ichen gebildet. Vom Apex schräg 
zur äußeren Linie und bis zum Außenrand ockerbraun. Außerdem eine dunkle Linie vom Apex parallel zur 
äußeren Linie. Hflgl dunkelbraun, an der ^^'urzel heller. 2 2(5 mm. Ost-Afrika. 

2. Gattimg: Cliloriclea Westw. 

Von der vorigen Gattung diu'ch kürzere Klauen an den Vordertibien verschieden. Diese Tibien sind 
länger und schlanlcer als bei Raghui'a, mein- normal gestaltet. Type: virescens F. von Amerika. Mehrere Arten 
dieser Gattung haben eine außerordentliche Verbreitung über mehrere Weltteile. 

alhirrnnla. C. albivenata Poitlt. (11 e). Sehr ähnlich der R. discalis. Thorax und Vflgl ockerbraun. L^nter der 

Zelle ein dunkler Streifen bis an die äußere Linie. Eine schräge schwarze innere Linie nur im vorderen Teil 
angedeutet. Die Ringmakel als schwarzer Strich, Nierenmakel ein verwischter schwarzer Fleck. Die Riijpen 
hinter der Zelle bis an die äiißere Linie weiß. Aeußere Linie weiß, beiderseits von schwärzlichen Flecken gerandet. 
Dahinter mehr rötlich braini. Schwarze Randpunkte wie bei den andern Arten. Hflgl wie bei B. discalis. 
$ 24 mm. Somali-Land. 

inrUirfirisrn. C. ttictachrisea Hmps. Thorax dunkel rotbraun, Hlb schwarzbraun mit orangegelben Segmentränder. 

Vflgl blaß olivbraun. Innere Linie schwärzlich, stark gezackt, ganz undeutlich. Ringmakel als verwaschener 
schwarzer Fleck, verbunden mit Punkten, die zum Ird führen. Nierenmakel mit grauem Kern und schwarz- 
braunem Rand in einem verwaschenen braunen Fleck, der sich zum Vrd ausdehnt und bis Mitte Ird. Aeußere 
Linie fein gezähnt, zum Ird hin stark eingebogen. Dahinter dunkler bis an die aus Monden gebildete Submar- 
ginallinie. Auf der Originalabbildung sieht das Außenfeld etwas anders aus. Hflgl orangegelb, an der Wurzel 
schwärzlich bestäubt. Rand breit schwarz. $ 32 mm. Madagaskar. 

pdtigera. C. pcltigcra Schiff. Die Art ist von Europa bis Indien verbreitet und daher schon in Bd. 3 S. 246 

und Taf. 45 k behandelt. Außerdem kommt sie in Nord-Afrika und in Capland vor. Eine $ Form aus Süd- 

avrantiaca. Afrika, bei der der Hflgl nicht ockerbraun, sondern orangegelb ist, hat den Namen — aurantiaca Strd. erhalten. 

nuhigera. C. nubigcra H.-Sch. ist vom Mittelmeer- Gebiet bis Indien verbreitet und in Bd. 3, S. 246 und Tafel 50 

behandelt. Sie ist auch von Somali-Land bekannt. 

(irnilyeni. C. armigera Hbii. ist noch verbreiteter wie die beiden vorigen Arten. Außer den kalten Erdteilen 

gibt es kaum ein Land, wo sie nicht vorkommt. Aus dem feuchten Kongo- Gebiet, aus Südwest-Afrika ist sie 
bekannt, ebenso aus Abessinien, Süd-Afrika. Madagaskar. Die Art kann auch als obsoleta F. aufgeführt werden. 
Sie ist in Bd. 3 S. 246 und Taf. 50 k schon behandelt. 

jefferyi. C. jefferyi Janse. Aehnlich peltiyera. Thorax und Vflgl gelblich weiß, Hlb etwas brauner. Am Vflgl 

alle Linien und Flecke rotbraun. Die innere Linie zackig. Nierenmakel schwärzlich braun, einwärts von ihr 
am Vrd ein dreieckiger Fleck. Aeußere Linie mit einem Fleck am Vrd dicht hinter der Nierenmakel beginnend, 
dann ein Stück ijarallel dem Vrd mid später parallel dem Außenrand. Feine dunkle Flecke zwischen Rippe 
7 — 2 als Ersatz der Submarginallinie. Zwischen ihr und der äußeren Linie etwas chinkler als die Grundfarbe. 
Die schwarzen Randijunkte zum Analwinkel hin stärker. Hflgl weiß. Diskalfleck, äußere Linie und Randbinde 
ähnlich assulta Giien. 35 mm. Transvaal. 

fjculiüwera. C. scutullgera Guen. (He). Thorax und Vflgl blaß olivbraun, Hlb etwas mehr orangebraun. Vflgl 

in und hinter der Zelle blaß ockerbraun. Ein brauner Strich unter der Zellwurzel. Die Ringmakel ein schwarzer 
Punkt. Die Nierenmakel ein schwarzer Mond mit grauem Kern, meist mit dem Vrd durch einen dunkeln ^\isch 
verbunden. Aeußere Linie undeutlich, gezähnt, ungefähr parallel dem Außenrand, außen mit weißen Pvuikten 
lind hinter ihr ein brauner Streifen bis an die blasse Submarginalbinde. Hflgl ockergelb meist mit schwarzem 
Mittelmond. Randbinde breit schwarz mit hellem Fleck unter der Mitte. 30 mm. Südwest- und Süd-Afrika. 

fusdmacu- C. fuscimacula Janse. Aehnlich scutnligera, aber abweichend durch den Diskoidalmond. die fehlen- 

la- den weißen Punkte an der äußeren Linie, das Vorhandensein der inneren Linie imd die andere Farbe am Hflgl. 
Körper und Vflgl hell braun, riuidum etwas dunkler gerandet. Innere Linie schwärzlich, um die Ringmakel 
einen Halbkreis beschreibend. Die Ringmakel als schwarzbrauner Fleck mit fein rotbraunem Rand. Nieren- 
makel dunkel braun, schwarz gerandet mid darum eine U-förmige rotbrarme Linie, die duich einen schwarzen 
Fleck zum Vrd hin geschlossen wird. Von der Nierenmakel geht eine feine Mittellinie aus. Aeußere Linie braun, 
zackig. Submarginallinie fein hell, außen von ihr bis zum Rand dunkler braun. Hflgl dunkelgelb. Mittelmond 
und Ränder schwärzlich braun, in der Randbinde 2 kleine helle Randflecke. (J 32 mm. Natal. 

assulta. C. assulta 6r((e«. (11 f) ist von West-Afrika über Indien imd Japan bis Sanioa verbreitet. Die blaß 

rotbraune Art ist durch die deutliche innere und mittlere Linie von den anderen im äthiopischen Gebiet vor- 
kommenden Arten leicht zu trennen. 24 — 34 mm. 



TIMORA. Von M. Gaede. 105 

C. xanthiata Wkr. (11 f). Thorax und Vflgl olivgelb, Thorax hinten und Vflgl am Ird rötlicher, Hlb xanthkda. 
ockerbraun. Am Vflgl ist die schwache braune innere Linie unter der Zelle ausgeeckt. Ring- und Nierenmakel 
als kleine runde Flecke in rotbrauner Umgebung. Vor der Nierenmakel ein rotbrauner Fleck am Vrd. unter 
ihr eine verloschene S-förmige Mittellinie zum Ird. Aeußere Linie zackig, bis Rippe 5 senkiecht. daiui ein- 
gebogen zum Ird nahe der Mittellinie. Dahinter rotbraun verwaschen, besonders zum Apex hin und zum Anal- 
winkel. Hflgl weißlich, Rand sehr breit schwarz. ? 34 mm. Natal, Ruanda. 

C. flavescens Janse. Thorax und Vrd am Vflgl rötlich gelb, Hlb cremeweiß. Vflgl hell bräunlich gelb flavcscens. 
die Linien dunkel rotbraun. Innere Linie als dreieckiger Fleck am Vrd beginnend, dann wellig zum Ird. Mittel- 
linie auch mit einem Costalfleck beginnend, dann als feiner Schatten zum Ird. Ringmakel klein, undeutlich, 
unvollständig gerandet. Nierenmakel groß, rund, graubraun, schwarzbraun gerandet, über ihr ein Fleck am 
Vrd. Dahinter ein kleiner dreieckiger Fleck als Anfang der äußeren Linie, die fein, gezähnt ist, an den Rippen 
mit schwarzen Punkten, die außen zuweilen weiße Schuppen haben. Im Submarginalfeld ein großer dreieckiger 
Fleck am Vrd. Hflgl cremegelb, am Rand dunkler. Mittelmond undeutlich, eine dunkle äußere Fleckreihe. 
(J 33 mm. Natal. 

C. conifera Hmps. Thorax bräunlich weiß, Hlb gelblich braun. Vflgl weißlich braun und dunkler conifera. 
braun, im Diskus weißer. Innere Linie schwarz, punktförmig, schräg auswärts bis zur Submedianfalte. Ein koni- 
scher schwarzer Fleck von Mitte Vrd aus schließt die Nierenmakel ein, die einen liehen Rand hat. von ihr geht 
eine undeutliche schräge Linie zum Ird. Spuren einer dunkeln äußeren Linie, ebenso eine dunkle Submarginal- 
linie. Am Rand schwarze Monde. Hflgl gelb, an der Wurzel und am Rand schwärzlich braun, ebenso der Mittel- 
mond, in der Randbinde 2 helle Randflecke. (J 30 mm. Transvaal. 

C. flavigera Hmps. Wohl der flavescens nahestehend. Körper gelb, der Thorax und die Wurzel am jlavigera. 
Hlb etwas rosa. Vflgl gelb, etwas grünlich. Vrd rotbraun. Ebenso ein Fleck an der Wurzel. Innere Linie als 
rotbrauner Wisch am Vrd und Spuren einer welligen Linie. Zapfenmakel an ihrer Spitze erkennbar. Ring- 
makel mit feinem braunem Punkt und Rand. Nierenmakel in der Mitte grau, mit rotbrauner und brauner 
Randung, anschließend an einen braunen Fleck vom Vrd her. Aeußere Linie sehr undeutlich, fein wellig. Sub- 
marginallinie mit braunem dreieckigem Fleck am Vrd, dann undeutlich. Hflgl gelb, ein Mittelmond angedeutet 
und eine wellige Submarginalbinde, am Apex breiter. $ 32 mm. Rhodesia. 

C. posttriphaena Rothsch. Thorax und Vflgl olivgrau, Hlb dunkel orangegelb. Vflgl mit dunkel oliv- posttriphae- 
grauer äußerer Binde, innen graugelb gerandet. Randlinie rotbraun. Hflgl dunkelgelb mit sehr breiter schwär- ""■ 

zer Submarginalbinde. 30 mm. Madagaskar. 



3. Gattuno-: Tiiuora WL 



r. 



Sauger normal, Palpen vorgestreckt, kurz, unten behaart. Stirn mit rundem Vorsprung und Horn- 
platte darunter. Fühler des ^ bewimpert. Vordertibien kurz und breit, mit starken Klauen ähnlich wie bei 
Raghiiva. Flügel gestreckt, Geäder normal. Type: senegalensis Gnen. 

T. metarhoda Drc. (11 f). Thorax und Vflgl gelbgrün, Hlb ockerrötlich. Vflgl am Vrd fein weiß. Von mtiarhoda. 
der Wurzel aus je eine rosa Binde an der Mitteh-ijjpe und darunter, mit weißen Punkten an ihren Enden als 
Andeutung einer inneren Linie. Ein rosa Fleck an der Querrippe und eine äußere Binde mit weißen Punkten 
darin. Hflgl rosa, an der Wurzel blasser. $ 20 mm. Gambia. — buchanani Rothsrh. unterscheidet sich durch buchanani. 
gelblich weißen Hflgl. — Bisweilen mit dunkler Randbinde: — continuata (hunbg. Die äußere rote Binde am conünuata. 
Vflgl kann sehr schmal sein. 19 — 24 mm. Nord-Nigericn, Südwest- Afrika. 

T. leucosticta Hmps. (11 f). Blaß ockergelb. Thorax vorn etwas rosa. Vflgl mit breiter rosa Binde leurostida. 
unter dem Vrd und eine rosa Linie an Rippe 1. AVeiße Punkte als innere Linie an der ^littelrippe und Ripps I. 
Eine äußere Binde aus rosa Flecken, zum Apex ausgebogen, mit weißen Kernen. Hflgl mit rosa Fransen am 
Apex. ^ 26 mm. Ost-Afrika. — Die Form continuata Grünbg. kommt auch bei dieser Art vor; Am Hflgl eine 
ziemlich scharfe, uuregelmäßige Submarginalbinde. Meist ist der Hflgl in beiden Geschlechtern gelb, bisweilen 
beim $ auch gleichmäßig grau. 

T. decorata Moore kommt nach Rothschild auch in Nord-Nigerien vor. Das mag sein, da leucosticta decorata. 
wohl nur eine später beschriebene Form der in Indien weit verbreiteten decorata ist. Letztere weicht ab durch 
Fehlen der beiden weißen Punkte am Ird des Vflgls. 

T. joiceyi E. Front. Tborax rosa. Hlb weißlich. Vflgl im Wmzel- und Randfeld weißlicli, Vrd, Ird joiceyi. 
und Mittelfeld breit rosa überhaucht. Eine innere und äußere Linie aus weißen Punkten auf den Rippen. Die 
innere Reihe gebogen, die äußere schräg von nahe dem Apex zu -;; Ird. Hflgl weißlich, am Rand wahrscheinUch 
etwas dunkler, o 28 mm. Congo. 

T. albiseriata Drc. (11 f). Thorax und Vflgl blaß ockerbraun, am Vrd weiß. Eine rosa Binde an der albiseriata. 
Wurzel der IMittelrippe und darunter bis zu 2 schräg stehenden Punkten an der MittelripiJe und Rippe 1. Die 



106 TIMORA. Von M. Gaede. 

äußere Binde in der Subraedianfalte mit der ersten verbunden, die ihrerseits mit einer Binde im Zellende sich 
vereinigt. Die Originalabbildung stimmt hiermit nicht recht. Submarginalbinde rosa, breit, innen mit weißer 
Punktreihe. Hflgl blaß ockerbraun. 20 mm. Gambia. 

dUirhoda. T. diarhoda Hmps. Thorax weiß mit einigen dunkeln Schuppen, Hlb orangegelb. Vflgl olivgelb, der 

Vrd violettrosa mit einem weißen Punkt vor der Mitte und einer Reihe am Ende. Eine verwaschene rosa Binde 
von nahe der ^^'urzel an unter dem Vrd. Eine gleiche über dem Ird von vor der Mitte bis nahe zur Ecke, 
beide Binden etwas verwaschen. Am Ird weiße und schwarze Schuppen. Ein großer rosa Fleck hinter der un- 
teren Zellecke. Ein kleiner weißer Punkt in der Zellmitte. Ein rosa Diskalfleck mit weißen Punkten und Strichen 
darin. Eine doppelte äußere weiße Punktreihe, unter dem Vrd ausgebogen. Eine schwarze Strichreihe am 
Rand. Hflgl rein weiß. ^ 22 mm. Transvaal. 

laünigra. T. latitiigra Hmps. Thorax rotbraun, Hlb graubraun. Vflgl ockerbraun, kupferrot überhaucht, be- 

sonders im Vrdfeld, der Vrd selbst rein weiß. Eine breite schwarze Binde an der Medianrippe, schmal an der 
Wurzel, fast bis zum Rand reichend. An Rijjpe 1 ein schwarzer Punkt als Ersatz der inneren Linie. Eine äußere 
Reihe von kleinen schwarzen Flecken außer am Vrd und eine Randreihe von kleinen schwarzen Punkten. Hflgl 
ockerweiß, am Rand brauner, schwarze Randpunkte. 30 mm. Uganda. 

senegalen- T. senegalensis Guen. Thorax und Vflgl blaß ockerbraun, Hlb weiß. Vflgl rosa übergössen. Eine 

*'*■ schwarze Binde an der Medianrippe bis zum Außenrand, dort verbreitert, geteilt diu-ch eine weiße Linie auf der 
ganzen Länge und darüber in der Zelle eine rosa Binde. Eine äußere Reihe schwarzer Punkte angedeutet. Hflgl 
weiß. 26 — 30 mm. Senegal. 

fissa. T. fissa Auriv. Thorax rotbraun, Hlb gelblich. Vflgl oben dunkel rotbraun, etwas rosa schimmernd. 

Die Mittelbinde schwarzbraini, von der ^^'urzel bis fast zum Rand bei Ri^ipe 5 — 7 reichend, von nahe der Zell- 
mitte durch eine weiße Linie unter Rippe 6 verlaufend geteilt. In der Submedianfalte eine schmale weiße 
Linie von der Wurzel bis zin- Flügelmitte. Im Randfeld schwarze Punkte oder Striche an den Rippen. Hflgl 
gelblich weiß, an den Rippen etwas dunkler, q 30 mm. Sudan. 

chrysita. T. chrysita Joann. Vflgl leuchtend goldgelb, das Vrdfeld bis nahe zum Apex gebräunt. An der Median- 

rippe ein brauner Streifen, der sich an Rippe 4 fast bis zum Rand fortsetzt. Ein ähnlicher Längsstrich im 
Innern der Zelle, weiter an Rippe 6 und nalie dem Rand etwas nach vorn gebogen. Rippe 1 und die Querrippe 
auch braun. Alle braunen Stellen mit roten Schuppen begrenzt, ebenso alle Rippen rot gerandet. Innere Linie 
in der Submedianfalte geeckt, die äußere stark gezackt an den Rippen, in der Submedianfalte einen stärker 
einspi-ingenden Winkel bildend, Hflgl graugelb, die Rippen etwas rot, eine äiißere rötliche Linie angedeutet. 
Körper braun. $ 25 mm. Ober- Guinea. 

nubiki. T. nubila Hmps. (11 f). Hlb ockerbraun, Thorax etwas rötlicher. Vflgl goldgelb, etwas rötlich. Am 

Vrd grau, ebenso hinter der unteren Zellecke und am Außenrand unter dem Apex. Hflgl graugelb. $ 32 mm. 
Niger. 

bunacuiata . T. bimaculata il/oore ( 11 f ). Blaß ockerbraun. Thorax und Vflgl etwas dunkel bestäubt. An den Rippen 

verloschene rosa Striche, an der oberen Zellecke ein schwarzer Punkt. Ueber der Medianrippe, Rippe 4 und 1 
verwaschene dunkle Streifen. Hflgl gelblich weiß. 24 mm. Abessinien, Ost-Afrika. Aus Indien zuerst beschrie- 

pulverulen- ben. Bei — pulverulenta Hmjjs. (= unifasciata Gaede) von Ost-Afrika ist die Binde an der Medianrippe sehr 
'«' kräftig, die untere mehr oder weniger verloschen. 

nigri- T. tligrifasciata Hmps. (Hg). Körper blaß ockergelb, Thorax etwas rosa. Vflgl blaß ockergelb. Am 

fasciata. Vrd, Ird und den Rip2:)en im Außenfeld rosa. Eine kräftige sch\\'arze Binde an der Mittelrippe und bis fast zum 
Rand. An der oberen Zellecke ein schwarzer Punkt und ein schwacher Strich an der Wurzel von Rippe 1. Hflgl 
blaßgelb, die Medianrippe etwas dunkler. 34 mm. Ost-Afrika. 

trifasckiia. T. trifasciata Hmps. (11g). Körper bräunlich weiß, Thorax vorn rötlich. Vflgl gelblich weiß, am Vrd 

und li'd fleischrot. An der Medianrippe und Rippe 4 ein schwarzer Streifen. Auch am Ende von Rippe 1 
ein verwaschener schwarzer Strich. Hflgl grau, in der Zelle und über dem Ird weißlich. $ 32 mm. Ost-Afrika. 

unifascia. T. utiifascia B.-Bak. Thorax schokoladebraun, Hlb blasser. Vflgl schokoladebraun mit einem creme- 

weißen Streifen in der äußeren Hälfte der Zelle, zwischen Rippe .5 und 6 fast den Außenrand erreichend. Eine 
zweite gleiche Linie in der Submedianfalte. Hflgl ciemewciß, am Rand gebräunt. $ 30 mm. Lokoja. 

fissifascia. T. fissifascia .f?mps. (11 g). Körper bräunlich, Analbusch rötlich gelb. Vflgl weinrot, am Vrd rosa. An 

der Medianrippe ein weißer Strich mit dunklem Rand beiderseits, mit Verlängerungen an Rippe 3 und 4 
bis fast zum Rand und etwas an Rippe 2. Kurze Striche außerdem an Rippe 1, 6 und 7. Hflgl gelblichweiß, 
am Rand brauner. ,^ 28 mm. Ost-Afrika. 

flavirosea. T. flavirosea Hmps. (Hg). Körper gelb, nur der Thorax vorn rosa. Vflgl rosa, Vrd und Ird schmal 

blaßgelb. Eine gelbe Binde unter der Zellwurzel bis an Rippe 2. Weiße Punkte im Zellende und an der Quer- 



TIMORA. Von M. Gaede. 107 

rippe. Feine weiße Striche an den Rippen im Randfelcl. Hflgl weiß, zum Ird hin etwas gelblich. (J 36 mm. 
Ost-Afiika. 

T. albirosea Andr. Tliorax vorn gelblich, Rest des Körpers weiß. Vflgl sehr ähnlich flavirosea, aber albirunca. 
unter der Zelle weiß, ebenso hinter ihr und dort bis zum Apex schräg ansteigend. Hflgl schwärzlich, nai am 
Ird weiß, cj 30 mm. Eritrea. 

T. disticta Hmps. (11 g). Körper ockergelb, Thorax vorn rosa. Vflgl blaß ockergelb. Vrdfeld bis Mitte disHda. 
Zelle leuchtend rosa. Unter der Zelle von der Wurzel bis zur Zellmitte orangegelb. An Rippe 1 eine breite 
rosa Binde, der Ird selbst orangegelb. Weiße Punkte in der Zellmitte und an der Querrippe. Fransen rosa. 
Hflgl weiß, o 34 mm. Basutoland. 

T. albisticta Janse. Thorax und Vflgl grünhch-graugelb, Hlb cremegelb. Vflgl am Vrd rosa, Ird auch albisHcta. 
rosa, nur an der Wurzel nicht. Von Rippe 7 bis 2 eine äußere weiße Punktreihe, vorn klein, hinten größer 
und schräg stehend. Weiße Punkte an der Medianrippe und über dem Ird. Fransen rosa. Hflgl hell graubraun. 
28 — -31 mm. Transvaal. 

T. perrosea Joann. Etwas abweichend durch die kiu-z gekämmten Fühler des j . i»^ Hflgl ist Rippe perrosea. 
3+4 gestielt. Körper und Vflgl graugelb. Ueber der Medianrippe eine rosarote Binde von der Wurzel ab sich 
allmählich verbreiternd bis zum Rand, dort bis fast zum Apex und bis Rijjpe 2 reichend. Auf ihr befinden 
sich einige weiße Punkte, die meisten an der Medianrippe und Rippe 4, einer an der oberen Zellecke. Außer- 
dem 2 kurze rosa Striche an der Wurzel am Vrd und Ird. Hflgl weißlich, an den Rippenenden etwas schwärz- 
lich, o 18 nmi. Ober-Guinea. 

T. lanceolata Wkr. (Hg). Thorax rosa, Hlb bräunlich weiß. Vflgl silberweiß, an der Wuizel allein lanceolata. 
oder auch ganz goldgelb. Vrd rosagrau; Ird rosa, bisweilen auch gelb oder weiß, Fransen rosa. Hflgl weiß, 
mehr oder weniger gebräunt, Fransen rosa. 22 — 32 mm. West-, Süd- und Ost-Afrika. Außerdem noch in 
Zentral-Amerika und Indien. Für diese Ai't ist nach Attrivillius galathea Wallgr. ein älterer Name. 

T. vittulata ^4 Hr/r. Körper und Vflgl weiß bis gelblich weiß. Ueber Rippe 7 und 8 eine kurze Apical- i^iWw/ato. 
binde und eine Submedianbinde vor dem Außenrand, beide rosa. Fransen weiß, nur in der Submedianfalte 
rot. Hflgl rein weiß. Beim $ sind die Binden schmaler und reichen bis zur Wm'zel. 24 — 27 mm. Sudan. 

T. nigrolineata Auriv. Auch ähnlich lanceolata. Am Vflgl wird die rote Binde am Vrd innen diu-ch eine nigroUnea- 
schwarze Linie abgegrenzt, die weder die Wurzel noch den Außenrand erreicht. Die Binde ist bis zur Mitte blaß, • 

weißlich. Fransen rosa. Hflgl rein weiß. Beim $ erreicht der rote Vrdstreifen außen die Rippe 7. 28 mm. Sudan. 

T. rubristria Hmps. (11h). Körper ockerbraun. Vflgl weißlich, mit gelbbraunen Strichen am Vrd ruhrisiria. 
und den Rippen, die Medianrippe rot, der Strich an Rippe (i am Rand gegabelt. Hflgl weiß. Die Rippen, 
Vrd und Ird gebräunt. (^ 24 mm. Niger. 

T. multistriata B.-Bak. Thorax braungrau, Hlb gelbgrau. Vflgl cremegelb. Die untere Hälfte der multistria- 
Zelle und etwas darunter karminrot ;nid weiter bis fast zum Rand so zwischen Ripi^e 4 und 5; kürzer rot 
unter Rippe 2. Ueber dem roten Hauptstreifen von der Zellmitte bis zum Rand breit perlweiß, unter ihm auf 
der ganzen Länge der Submedianfalte so. Rippe 6 oben fein rot. Der Ird breit rötlich. Hflgl silberweiß. 
(J 26 mm. Lokoja. 

T. umbrifascia Hmps. Thorax dunkel graubraun, Hlb heller. Vflgl hell rotbraim. Eine dunkelbraune louhrifas- 
Binde in und diclit unter der Zelle bis zum Außenrand, eine weiße Binde einschließend von Mitte Zelle bis nahe ""• 

zum Rand in der Diskalfalte verlaufend. Randfeld dunkelbraun. Hflgl weiß, am Rand braun und die Rippen 
an ihren Enden ebenso. $ 34 mm. Niger. 

T. rosea Gaede (11 h). Aehnlich der indischen terracoUa Hmps. Thorax und Vflgl rosa, Hlb weißhch. rosca. 
In der Submedianfalte ein schmaler gelblich weißer Strich von der Wurzel bis hinter die Mitte. Ein gleich 
gefärbter breiterer Strich von der Zcllmitte bis zum Außenrand, an den Enden zugespitzt. Ueber Rippe 3, 4 
und 6 vor dem Rand gelblich weiß aufgehellt. Hflgl beim o ^veiß. beim 5 in der Außenhälfte etwas rosa. 
28—30 mm. Transvaal, Ost-Afrika. 

T. terracottoides Rothsch. Aehnlich terracoUa Hmps. von Indien, aber in der Grundfarbe abweichend, lerracoUoi- 
die dunkel graubraun, umbrabraun, olivgelb, kastanienbraun sein kann. Der Strich über Rippe 1 wie bei rosea **• 

sehr kräftig, außerdem silberne Rand])unkte am Vflgl. Der Hflgl cremeweiß, dunkel bestäubt. Nord-Nigerien. 

T. transvaalica Dist. (11 h). Thorax rosa, Hlb gelblich weiß. Vflgl rosa, die Rippen braun. Ein breiter Iransvaali- 
gelbweißer Streifen in der Submedianfalte von der Wurzel bis zum Rand, ein gleicher in der Zelle, andere zwi- ''"• 

sehen den Rippen. Hflgl weiß. ^ 32 mm. Transvaal. 

T. daphaena Hmps. Der transvaaUca sehr ähnlich. An: Vflgl ist das Ende der Medianrippe und der daphaena. 
Anfang von Rippe 3 und 4 weiß. Der Streifen in der Submedianfalte wie bei transvaalica, dagegen beginnt 
der andere erst am Zellende. Außerdem ein heller Strich über Ripi)e 6 und schwächere, in der Beschreibung 
nicht erwähnte, bei den andern Rij^pen. Hflgl ockerweiß, am Rand rosa. J 34 mm. Nord-Rhodesien. 



108 ADISURA. Von M. Gaede. 

flavistriga- T. flavistrigata Hmps. (11h). Thorax rosabraun, Hlb ockerbraun. Vflgl fleischrot, an der Wurzel 

'"■ rosa, am Ird dunkelbraun. Bisweilen auch ganz dunkelbraun, außer am Vrd imd Außenrand. Vrd gelblich. 

Eine blaßgelbe Binde von Zellmitte zum Außenrand und Striche über Rippe (3 und 7. Hflgl blaßgelb. Stücke, 

die ich für flavistrigafa halte, haben am Ird am Vflgl keinen braunen Streifen, sondern in der Submedianfalte 

die Andeutung einer weißen Linie. 26 — 30 mm. Ost-Afrika. 

Uneata. T. Uneata'JoflMw. Thorax rosa, Hlb weißgrau. Vflgl rosa, Ii'dfeld gebräunt. Durch die Zelle eine schmale 

weiße Binde, hinter der Zelle etwas breiter weiß, zwischen Rippe 5 und 6 bis zum Rand reichend, dort sclimaler. 
Vrd und Ird fein weiß. Rippe 1 und die übrigen Rippen im Randfeld weiß angedeutet, ebenso kurze Striche 
zwischen den Rippen. Hflgl weißlich. ^ 23 mm. Ober-Guinea. 

viarcjfiriin. T. margarita Le Cerf. Thorax rosa, Hlb gelblich weiß. Vflgl rosa mit 3 goldgelben Flecken. Der erste 

unter der Zellwurzel; ein mittlerer dreieckiger am Zellende; der letzte, auch dreieckig, vom Apex bis unter die 
Mitte des zweiten bei Rij^pe 2 und am Analwinkel endend, innen an Ripjje 2, 3 imd 4 gezähnt. Hflgl blaß gold- 
gelb. ^14 mm. Uganda. 

ilavocar- T. flavocamea Hmps. (11 h). Thorax ockerrot, Hlb ockerbraun. Vflgl goldgelb. Vrdfeld und Rippe 1 

"^"- mit blaß rosa Streifen. Die Medianrippe und die Randrippen rosa und weiß. Fransen rosa. Hflgl gelblich 
weiß, unter und hinter der Zelle gebräunt. Beim ^ beginnt der helle Streifen erst hinter der Zelle, der Hflgl ist 
reiner weiß. 26 — 30 mm. Abessinien, Togo. 

flaviceps. T. flaviceps Hmps. (11 h). Rein weiß, nur der Kopf orangegelb. Hlb am Ende ockergelb. Am Vflgl 

die Fransen am Apex und Analwinkel, am Hflgl der Apex orange. ^ 24 mm. Niger. 

hololeuca. T. hololeuca Hmps. (11 h). Körper bräunlich weiß. Flügel silberweiß, nur der Vrd am Vflgl etwas 

braim. (^ 24 mm. Abessinien, auch in Indien vorkommend. 

albipunda. T. albipuncta Hmps. Fühler des (^ gesägt. Körper und Vflgl ockergelb mit blutroter oder violettroter 

Zeichnimg. Vrd fein rot. Eine verwaschene rote innere Linie in der Submedianfalte ausgeeckt und ein Punkt 
dahinter. Ein kleiner Fleck in der Zellmitte, der Mond an der Querrippe eingeschnürt. Eine verwaschene 
Submai'ginalbinde mit weißen Punkten dahinter. Rote Randpunkte. Hflgl weiß, am Rand gelb. 26 mm. Nord- 
Rhodesien. Die Originalabbildung stimmt nur wenig mit dieser Beschreibung. 

4. Gattung: Aclistira Moore. 

In allen Eigenschaften sehr ähnlich der Gattung Timora. Nur von dieser und allen echten Meliclep- 
triinen abweichend durch das Fehlen der Klauen an den Vordertibien. Im Zeichnungsschema schließen sich 
die Arten fast alle gut an die Timora-Ai-ten an. Type: afkinsoni Moore von Indien. 

atkln^om. A. atkinsotii Moore (11 i). Die Art ist typisch in Nord-Indien und China verbreitet. Thorax grau. Hlb 

braun. Vflgl grau, am Ird und Außenrand braun, doch nicht am Apex so. Das Vrdfeld und der eigentliche 

leucanioi- Aiißenrand rosa bei der typischen Form. Bei der Form — leucanioides Moore, die außer in Indien auch in Ost- 
des. Afrika vorkommt, ist der Vrd nicht rosa, der Außenrand gelb. Eine innere Linie ist diu-ch 3 schwarze Punkte 
angedevitet, die äußere Punktreihe am Vrd und Ird weit eingebogen. Ring- und Nierenmakel dunkel an- 
gedeutet, Hflgl ockergelb, am Rand breit dunkel, besonders am Analwinkel. 30 — 40 mm. 

siraminea. A. straminea Hmps. (11 h). Körper und Vflgl blaß strohgelb. Der Vrd schmal weiß. Etwas blassere 

Stellen in, unter und hinter der Zelle und bei Rippe 3. Undeutliche schwarze Punkte hinter der oberen Zell- 
ecke und eine gebogene äußere Punktreihe. Hflgl weiß, am Rand strohgelb. (J 24 mm. Ngamiland, auch in 
Indien 1 5 gefunden. 

aerugo. A. aerugo Fldr. ( 1 1 i). Thorax vorn apfelgrün, hinten braun, Hlb orange. Vflgl apfelgrün, am Vrd schmal 

ockerbraun, nahe dem Apex 3 weiße Punkte. Querrippe schwarz, Submarginalpunkte weiß. Es kann auch 
eine äußere Linie vorhanden sein, die senkrecht zur Querrippe anfängt und endet, um diese ausgebogen, über 
dem Ird steiler abfallend. Hflgl orange, eine schwarze Randbinde beim cJ nur am A.pex, beim $ bis Rippe 1 
durchlaufend. 24 — 26 mm. Süd-Afrika. 

affinis. A. affinis Rothsch. ist am Vflgl von afkinsoni verschieden durch tiefer rotbraune Bestäubung. Die 

äußere Linie ist zusammenhängend, nicht aus einzelnen Punkten gebildet und läuft von Mitte Ird zu Rippe 6 
nahe dem Außenrand, eine schräge Linie bildend. Am Hflgl ist das äußere Drittel stark geschwärzt. Nord- 
Nigerien. 

callima. A. calHma B.-Bak. Thorax taubengrau. Vflgl rosa, Vrd und Außenrand kräftiger rot. Hinter der 

Zelle ein dreieckiger, tief strohgelber Fleck mit verwaschenen Rändern. Hflgl blaß gelb, am Rand dunkler 
gelb, mit braunem Fleck am Apex. $ 28 mm. West-Afrika. 



CLADOCEROTIS; MFCRAGROTIS. Von M. Gaede. 109 

A. tnalagassica Boihsrh. Tliorax rosagrau. Hlb strohgelb. Vflgl rosa, am Vrd fein weiß, die Flügel- malagassi- 
mitte in den äußeren 73 blaß gell). Hflgl etwas durcliseheinend, seidig glänzend, ci'einefarbig mit goldenem '^"^ 

Sehein. Außenrand bindenartig rauchbraun. Andere Stücke vom gleichen Fundort — anerythra Rothsch. anerythra. 
sind ganz ])räunlicli ohne rosa F'ärbung. Das 9 hat in diesem Fall das Randdrittel am Hflgl deutlicher braun. 
27 mm. Madagaskar. 

A. bella Gaede (11 i). Aehnlich atkinsoni. Thorax graubraun, Hlb gelbbraun. Vflgl am Vrd fein gelb- belia. 
weiß bis fast zum Apex. Wurzel- und Vrdfeld rosa. Vom Zellende schräg aufwärts zum Apex gelbrot. Am 
Vrd der Zelle 2 — 3 dunkle Punkte, die atkinso7ii auch hat. Eine innere Linie fehlt, von der äußeren an Rippe 2 
bis 4 allenfalls dunkle Piuikte erkennbar. Der Raum um diese bis zum Ird mehr violettrot, dicht am Außen- 
rand etwas rosa. Hflgl gelblich weiß, am Rand blaß goldig. 25 mm, Ost-Afrika. 

5. Gattung: Cladocerotis Hmps. 

Sauger verkümmert, Palpen kurz mit langen Haaren. Stirn mit konischem Vorsprung. Fühler des ^ 
mit langen Kammzähnen. Vordertibien ähnlich wie bei Raghiiva, außerdem seitlich bedornt. Vflgl am Apex 
abgerundet. Type: optabilis Bsd. von Europa. 

C. oeneus Fawc. (11 i). Körper und Vflgl blaß rotbraun. Die Ripi)en, ferner Ring- und >sierenmakel oencus. 
blaß ockerbraun, letztere schwarz gerandet. Die Zelle dunkler braini, vorn schwarz gerandet. Zapfenmakel 
sehr lang und schwarz. Am Außenrand schwärzliche dreieckige Flecke zwischen den Rippen, die auf der Mitte 
größer. Hflgl in der äußeren Hälfte rauchbraun, an der \^'urzel heller, 3f5 mm. Meru, 

6. Gattung: Micragrotis Hmps. 

Sauger klein, Palpen kurz. Stirn mit konischem Vorsprung und gebogener Platte darunter. Fühler 
des (J fein bewimpert. Vordertibien kurz und breit, innen mit 2 Klauen, außen mit einer oder zwei, außerdem 
seitlich bedornt. Type: oxylides Hmps. von Indien, 

1, Vordertibien mit je 2 Klauen innen und außen. 

M. exusta Hmps. (11 i). Thorax schwärzlich braun, Hlb ockerbraun. Vflgl dunkel rotbraun bis an die ej-usla. 
äußere Linie. Innere Linie schwarz, wellig, unterbrochen, undeutlich, Zapfenmakel klein, fein schwarz ge- 
randet. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet und gekernt. Aeußere Linie undeutlich gezähnt, hinter der 
Zelle etwas eingedrückt. Hinter ihr ockerbraun, auf den Rippen diuikle Striche und schwache rotbraune da- 
zwischen. Hflgl gelblich weiß, am Vrd brauner. ^J 34 mm. Maschonaland. 

M. interstriata Hmps. (11 i), Thorax schwärzlich braun, Hlb ockerbraun, Vflgl im Vrdfeld und in inierstriata. 
der Zelle schwärzlich braun, darunter blaugrau, im Randfeld brauner. Dort schwarze Striche an denRippen 
und braune dazwischen. Innere Linie fein, doppelt, sehr stark gezähnt, einwärts gerichtet. Ring- und Nieren- 
makel klein, schwarz gerandet, die Ringmakel innen weiß, Nierenmakel mit dunklem Kern. Von letzterer eine 
dunkle wellige Linie zum Ird. Aeußere Linie dicht dahinter, gezähnt, schwarz. Fransen schwarz und weiß. 
Hflgl weiß, am Vrd gebräunt. 30 mm, Süd-Afrika. 

M. semicirculosa )i. sp. (11 i). Durch den etwas bläulich schimmernden Ird am Vflgl an interstriata scmicircu- 
erinnernd. Thorax dunkel rotbraun, Patagia violettgrau behaart, hell rötlich braun. Vflgl dunkel rotbraun '"*""• 

bis an die innere Linie, in der Zelle und dann schmaler bis zur Spitze. Unter der Zelle bis zum Ird mehr oder 
weniger blaugrau, sonst ockergelb. Innere Linie schwarz, dojjpelt, zackig, gradlinig. Die Zapfenmakel an ihrem 
Ende durch einen Halblii-eis angedeutet. Ringmakel mit schwarzem Kern, um diesen ein heller und ein schwarzer 
Ring. Nierenmakel breit, mit grauem Kern, dann braun und schwarz geringt. Zwischen l^eidcn IMakeln am 
dunkelsten. Aeußere Linie doppelt, zackig, vorn undeutlich, von der unteren Zellecke ab. Von der Nieren- 
makel zum Apex ein ockerbrauner Streifen. Am Rand hinter der Zelle ein dreiecldger, dunkel rotbrauner 
Fleck, imter ihm wieder etwas ockerbraun. Am Analwinkel ein kleinerer, weniger dunkler Fleck. Hflgl gelb- 
lich weiß, ohne dunkle Randlinie. (^ 26 — 28 mm. L^rundi. Aus Kamerun liegt ein etwas kleineres Stück vor, 
das auch hierher zu gehören scheint. Type im Berliner Museum. 

M, strigibasis Hmps. (11 k). Thorax ockerrötlich, Hlb ockergelb, Vflgl ockerrötlich. Innere Linie sehr slrigibasis. 
undeutlich, doppelt, ockerbraun ausgefüllt, zackig. Unter der Zellwurzel ein feiner schwarzer Strich, Zapfen- 
makel angedeutet. Ring- und Nierenmakel hell mit dunklem Kern und dunklem Rand. Von der Nierenmakel 
eine schräge Mittellinie zum Ird. Aeußere Linie dunkel, außen ockergelb gerandet, fein gezähnt, am Vrd weit 
ausgebogen, dann schräg einwärts, ])arallel dem Außenrand. Im Randfeld dunkle Streifen. Hflgl gelblich 
weiß. 30 mm. Capland. Basutoland. 

M. lacteata Hmp)s. (11 k). Körper graubraun. Vflgl in der vorderen Hälfte rötlich braun, sonst gelb- lacteaia. 
braun mit blaugrauem Hauch. Innere Linie doppelt, wellig, grade, etwas auswärts. Zapfenmakel durch einen 



110 



MICRAGROTIS. Von M. Gaede. 



piinclico- 
sfata. 



rufescens. 



mgrisigna 



schwarzen Punkt am Ende angedeutet. Ring- und Nierenniakel klein, hell, dunkel gekernt und gerandet. Von 
letzterer eine rostbraune Schräglinie zum Ird. Die äußere Linie doi^pelt, gezähnt, undeutlich, wie bei mfer- 
striata dicht hinter der Nierenmakel laufend. Der Außem-and schmal rotbraim. Hflgl weiß mit imterbrochener 
schwarzer Randlinie. 28 — 30 mm. Ost -Afrika. 

M. puncticostata Hmps. (11 k). Aehnlich der vorigen Art. Der Thorax dunkler. Vflgl auch in der 
vorderen Hälfte rutbraun, unter der Zelle graubraun, die Rippen dunkler. lieber dem Ird an der Wurzel ein 
verwaschener rotbraimer Fleck. Innere Linie hell, zackig, in der Älitte ausgebogen. Zapfenmakel klein, etwas 
schwarz gerandet. Ring- imd Nierenmakel hell mit dunklem Kern und Rand, die Nierenmakel recht groß. 
Die äußere Linie durch helle und dunkle Punkte an den Rippen angedeutet, dicht hinter der Nierenmakel ver- 
laufend. Nahe dem Apex einige auffallende helle Punkte am Vrd. Außenrand hinter der undeutlichen Sub- 
marginallinie dunkel rötlich braun. Hflgl weiß, in der vorderen Hälfte leicht gebräunt. Ein Mittelfleck an- 
gedeutet und Striche auf den Rijjpen nahe dem Rand. 30 mm. Natal, Basutoland. 

M. rufescens Hmps. (11k). Körper und Vflgl blaß rötlich braun, unter der Zellwurzel ein kiu"zer schwarzer 
Strich. Innere Linie undeutlich. Ring- und Nierenmakel normal gefärbt, erstere rund oder elliptisch, letztere 
in der Mitte eingeschnürt. Die Zelle vor und hinter der Ringmakel schwarz. Aeußere Linie doppelt, gezähnt, 
parallel dem Außem-and, hinter ihr am Vrd ein dunkler Fleck. Der Außenrand schmal dunkel. Hflgl weiß, 
am Vrd gebräunt, beim $ auch am Außenrand braun. 36 mm. Capland. 

M. nigrisigna Hmps. Thorax schwarzbraun, Hlb graubraun. Vflgl dunkelbraun. Innere Linie mit 
doppelten schwarzen Strichen am Vrd beginnend, dann undeutlich, wellig. Zapfenmakel klein, oben und am 
Ende diu'ch schwarze Randung angedeutet. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet, zwischen ihnen 2 
schwarze Striche, die Nierenniakel in der Mitte eingeschnüi't. Aeußere Linie auch mit DoiDpelstrichen anfangend, 
undeutlich weiter, gezähnt, an den Rippen in schwarzen Punkten vortretend. Submarginallinie als grüner 
Strich vom Vrd, vor ihm dunkler. Hflgl graubraun. $ 30 mm. Ost-Afrika. 

2. Vordertibien mit 1 Klaue außen, 2 innen. 

M. marwitzi n. sp. (11 k). Thorax dunkel rotbraun, Hlb ockergelb. Vflgl hell ockergelb mit rotbrauner 
Zeichninig. Innere Linie zackig, mit einer Spitze fast an die Ringmakel reichend, in der Submedianfalte mit 
Doppelspitze. Ringmakel fein rotbraun gerandet. Nierenmakel mondförmig, violettbraun, dinikel gerandet. 
Von ihr eine wellige Mittellinie schräg einwärts. Der Raum zur Ringmakel hin etwas rotbraun, ebenso je ein 
Schrägstreifen von der Spitze der Nierenmakel auswärts zum Vrd und einer von ihrer Wurzelseite einwärts 
zum Vrd. Aeußere Linie als doppelte Punktreihe bis Rij^pe 4 ausgebogen, meist nur die äußere der 2 Reihen 
deutlich. Submarginallinie als schmaler rostbrauner Schatten. Schwarze Randpunkte, die rotbraunen Fransen 
mit schwarzer Teilungslinie. Hflgl blaß gelb mit schwarzer Randlinie. 23 — 26 mm. Ost-Afrika. Type im 
Berliner Museum. 

M. acydonta Hmps. Körper dunkelbraun. Vflgl bis an die äußere Linie und bis an die Medianrippe 
dunkel rotbraun, sonst ockerbraim. Innere Linie doppelt, wellig, stark gezackt. Zapfenmakel als schwarzer 
Punkt an der Spitze. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet, etwas weiß ausgefüllt. Das Zellende und die 
Umgebung schwärzlich. Aeußere Linie gezähnt, mit schwarzen und weißen Punkten an den Rippen, hinter 
der Zelle eingedrückt. Die Submarginallinie durch braune Randung innen und schwärzliche außen hervor- 
gehoben. Hflgl ockerweiß, am Rand brauner, mit schwarzen Strichen an den Rippen, q 26 mm. Ost-Afrika. 

microsHg- M. tTiicrostigma Hmps. (11k). Thorax dunkelbrami, Hlb graubraun. Vflgl blaß braun, am Vrd dunkler. 

mit. Innere Linie undeutlich, zackig, rosa angedeutet. Zapfenmakel als kurzer schwarzer Strich, oben etwas rosa. 
Ring- und Nierenmakel beide klein, rund, rosa, schwarz gerandet. Spuren einer hellen äußeren Linie. Rand 
schmal dunkel, Fransen mit rosa Flecken. Hflgl gelblich weiß, o 16 vam.. Maschonaland. 



manoitzi. 



acydonta. 



prosarca. 



melanome- 
,ia. 



M. prosarca Hmps. (11 k). Thorax dimkelbraun, Hlb ockerweiß. Vflgl schwärzlich radial in der Mitte, 
zum Ird mehr blaugrau überhaucht. Vrd breit hell fleischrosa. Ein schwarzer Strich unter der Zellwurzel. 
Ringmakel als weißer Punkt. Nierenmakel schmal, innen braun, dann grau und schwarz gerandet. Spuren 
einer stark gezähnten äußeren Linie, parallel dem Außenrand. Submarginallinie durch einen sch\\ärzlichen 
Schatten angedeutet. Außerdem schwarze Randstriche über Rippe 4—6. Hflgl rein weiß. 26 mm. Maschona- 
land. 

M. melanomesa Hmps. Thorax dunkel rotbraun, hinten mit weißem Fleck, Hlb heller rotbraun. Vflgl 
grauweiß, rotbraun bestäubt. Innere Linie doppelt, dick, schwärzlich, vorn weiß ausgefüllt, schräg auswärts 
gerichtet, die Zelle hinter ihr schwarz. Ringmakel weiß, klein, mit einem Fleck am Vrd verschmolzen. Nieren- 
makel klein, weiß, schwarz gerandet. Aeußere Linie doppelt, schwarz, vorn weiß ausgefüllt, sehr imdeiitlich 
weiterhin, außen mit schwarzen Punkten. Der Vrd hinter ihr sch\\arz. Die Submarginallinie als dunkler Schat- 
ten angedeutet. Hflgl durchscheinend, weiß. (J 24 mm. Ost-Afrika. 



Ausgegeben 2fi. 11.1930. ARAEOPTERA; EUBLEMMISTIS; OEDIBLEMMA. Von M. Gaede. 111 

M. cinerosa B.-Bak. Tliorax blaß rotl)raun. Vflgl aschgrau, mit feiner welliger Mittellinie, von der cinerosa. 
in der Subniedianfalte eine feine hiifeisenfürniige (hinkle l>inic ausgeht. Ringniakel fein dunkelbraun gerandet, 
Nierenmakel weniger deutlich. Aeußere Linie unmittelbar hinter ihr, sehr fein, dunkel, etwas wellig und dahinter 
2 Reihen dunkler Wische. Am Apex ein ockerbrauner Fleck in roter Umgebung. Randfeld ockerbraun. Hflgl 
grauweiß, am Rand breit bräunlich. $ 27 mm. Ost-Afrika. 

U n t e r f a m i 1 i e : Erastriiiiae. 

Der Sauger ist meist vorhanden. Palpen fast immer hoch aufgerichtet. Stirn bisweilen mit rundem 
Vorsprung. Augen nackt. Tibien ohne Dornen. Hlb fast immer ohne Schöpfe. Meist kleine zarte Tiere, oft 
bunt gefärbt. Im Hflgl entspringt Rippe 5 typisch imter Mitte Querrippe und ist nahezu so kräftig wie die 
andern. Bei den Raupen sind die vorderen 2 Paare der Bauchfüße verkümmert. Von den überaus zahlreichen 
bekannten Arten kommt ein ansehnlicher Teil in Afrika vor. Verhältnismäßig viele dieser kleinen flugsch wachen 
Arten sind bis weit nach Osten verbreitet, einige bis Australien. Für diese Ausbreitung standen Jahrtausende 
zur Verfügung, dies mag als Erklärung dienen. Vielleicht haben auch Stürme geholfen. 

1. Gattung: Araeoptera Hinps. 

Sauger normal, zweites Glied der Palpen die Stirn erreichend. Am Wurzelglied der Fühler ein kleiner 
Schuppenbusch. Tibien mit langen Sporen. Vflgl schmal. Rippe 3+4 gestielt und 11 + 7 + 10 + 8 + 9. Im 
Hflgl Rippe 3+4 und 6 + 7 kurz gestielt. Type: piclalis Htnps. von Ceylon. 

A. obliquifascia Joan. (12 a). Körper weißlich, der Hlb in der Mitte etwas fleischrot, am Ende bräun- obUquifas- 
lieh. Vflgl gelblich weiß. Innere Linie schwarz, etwas wellig, schräg einwärts. Mittelfeld dunkelbraun, drei- """ 

eckig, die Spitze am Vrd gelegen vmd bis zum Analwinkel reichend. An der oberen Zellecke ein schwarzer 
Fleck und Spuren einer gebogenen äußeren Linie. Das Randfeld heller graubraun, hinter der Zelle ein etwas 
dunklerer Fleck. Hflgl an der Wiu-zel weißlich, sonst grau. Eine dunkle Mittelbinde hinter der Zelle ausgebogen, 
am Ird zum Analwinkel hin gebogen. 14 mm. Mauritius. 

A. griseata Hmps. (12 a). Die Art ist aus Indien beschrieben, ein $ soll aus Sierra Leone gekommen griseaia. 
sein. Körper und Flügel blaß rotbraun. Am Vflgl einige schwarze Punkte am Vrd, in der Zelle und darunter. 
Aeußere Linie dunkel brami, luideutlich, nm- in der Irdhälfte kenntlich. Eine helle Submarginallinie mit brauner 
Einfassung angedeutet. Schwarze Randstriche. Hflgl mit schwarzem Mittelpunkt, die äußere Linie fein, wellig, 
schwarz. Schwarze Randj^unkte. 8 — 12 mm. 

A. canescens Wir. (= favillalis Wkr.). Körper und Flügel weiß, leicht graubraun überhaucht. Vflgl canescem. 
mit braunen schrägen, ziemlich graden Linien. Die innere Linie aiis 2 Flecken bestehend, von der Mitte ab 4 
weitere Linien, mit schwarzen Punkten beginnend. Am Hflgl 3 schwärzliche Linien nahe der Wurzel. Beide 
Flügel mit schwarzen Randpunkten. 10 mm. Die Art kommt in Sierra Leone und Nigerien, aber auch in Au- 
stralien vor. 

A. ecphaea Hmps. Thorax bräunlich weiß, Hlb schwärzlich. Vflgl weißlich rotbraun, Vrd mit ab- ccphaea. 
wechselnd schwarzen und weißen feinen Strichen. Feine schwarze Punkte an der unteren Zellecke und da- 
hinter. Submarginallinie weiß, außen verwaschen schwärzlich gerandet. Hflgl weißlich, schwarz bestäubt. 
Fransen weiß und braun. 5 10 mm. Nigerien. 

2. Gattung-: £iibleuiiiiistis Hmps. 

Sauger verkümmert, Palpen vorgestreckt. Fühler des (J gesägt und gebüschelt. Tibien schwach be- 
haart. Vflgl mit spitzem Apex, Rippe 10 + 7+8 + 9 gestielt. Im Hflgl Rippe 5 von etwas unter Mitte 
Querrippe, ziemlich giit entwickelt. 

E. chlorozonea Hmps. Körper und Vflgl weißlich olivbraim mit schwarzen Schuppen. Vrd blaß oliv- chlorozo 
grün, ebenso die wellige innere Linie, 2 schwarze Diskalpunkte. Aeußere Linie olivgrün, doppelt, undeutlich, 
in der Submedianfalte eingeeckt bis fast zur inneren Linie. Schwarze Randpunkte und Striche. Fransen oliv- 
grün mit 2 schwarzen Punkten in der Mitte. Hflgl weiß mit verwaschener olivgrüner äußerer und submarginaler 
Binde. Fransen ebenfalls olivgrün. 20 — 26 mm. Natal. 

3. Gattung: Oetlibleiuiua Hmps. 

Sauger verkümmert, Palpen um die \\'.Äa.c\\e Kopflänge vorstehend, oben und unten behaart. Stirn 
mit großem rundem Vorsprung. Fühler des $ bewimijert. Vflgl am Apex etwas spitz, zwischen Rippe 3 und 
5 ausgewölbt, darunter wieder ausgeschnitten. Rippe 3+4 gestielt und 7+8 + 9 + 10. Hflgl mit Spitze an 
Rippe 7 und 2, an Rippe 4 imd 3 ausgebogen, darunter ausgehöhlt. Rippe 3+4 gestielt, 5 schwächer von 
unter Mitte Querrippe. 

XV 15 



nea. 



112 ENISPA; ENISPADES. Von M. Gaede. 

irogopiera. 0. trogoptera Hmps. Der Körper vmd die Wurzel am Vflgl weißlich rotbraun. Der Rest des Flügels 

stärker rotbra\in, besonders das Mittelfeld, außer am Vrd. Innere Linie rötlich ockerbraun, jederseits dunkel 
rotbraun und schwarz gerandet, außer am Vrd. Querrippe schräg, rotbraun, mit Zacken an der Wurzel von 
Rippe 3 und 4. Von der unteren Zellecke zum Ird ein schräger dunkler Schatten. Aeußere Linie weißlich, 
fein, schräg vom Vrd bis hinter die Zelle, von dort ein schwarzbrauner Strich zum Rand, darüber im Costalfeld 
recht dunkel rotbraun. An Rippe 5 ein weißer Fleck beiderseits schwarz gerandet, ein schwarzer Fleck an 
Rippe 3 und ein Streifen über dem Analwinkel. Hflgl grau-rotbraun mit schwarzem Mittelpunkt und ver- 
waschener schräger äußerer Linie von Rippe G zum Ird. Dahinter 4 wellige rotbraune Linien. $ 28 mm. 
Pretoria. 

4. Gattung : Kiiispa Wkr. 

Sauger klein oder fehlend, Palpen schmal, hoch aufgerichtet. Fühler des (^ lang bewimpert. Tibien 
schwach beschuppt, mit langen Sporen. Vflgl nur bei einer indischen Ai't am Außenrand gezackt, sonst nicht. 
Rippe 7 -f 10 -(- 8 + 9 gestielt. Im Hflgl Rippe 3 + 4 gestielt, 5 fast normal entwickelt, von unter Mitte 
Querrippe. Type: eosarialis Wkr. von Indien. 

albipuntia. E. albiputicta Hmps. (12 a). Körper imd Flügel blaß rotbraun, feuerrot glänzend. Vflgl am Vrd weiß- 

lich. Innere Linie als tief roter Punkt an Rippe 2 und weißer Punkt am Ird. An der Querrippe ein roter Punkt. 
Aeußere Linie sehr undeutlich, dunkel, unter Rippe 4 leicht eingebogen, dahinter an Rippe 3 imd 2 kleine 
weiße Punkte und ein Fleck am Ird. Eine blasse wellige Submarginallinie angedeutet. Am Hflgl ein dunkler 
Mittelfleck angedeutet, außerdem eine schräge dunkle äußere Linie und helle Submarginallinie. An beiden 
Flügeln dunkelrote Randpunkte. (J 16 — 18 mm. Nigerien, Kamerun. Bei einem (J von Kamerun fehlen alle 
roten Stellen am Vflgl, der Ird ist am Ende rotgelb. 

albicosta. E. albicosta Hmps. (12 a). Thorax und der Anfang am Hlb rotgelb, der Rest schwärzlich. Vflgl rot- 

gelb, an der Wurzel rötlich, am Vrd weiß. Eine feine rote Mittellinie, unter dem schwarzen Diskalfleck ein- 
gebogen und eine zackige Submarginallinie, parallel dem Rand, letzterer schmal dunkelrot. Hflgl etwas mehr 
rötlich. Von dem schwarzen Diskalfleck eine verwaschene Binde zum Ird, dahinter eine Zackenbinde. Rand 
ebenfalls dunkelrot. cJ 16 mm. Goldküste. 

albida. E. albida Hmps. Thorax weiß, Flügel und Hlb etwas ockerbraun. Am Vflgl ist die innere Linie durch 

einen undeutlichen schwarzen Fleck am Vrd angedeutet. Ein kleiner schwarzer Diskalfleck, über ihm ein ver- 
waschener dunkler Fleck zum Vrd hin. Die äußere Linie nur durch einen verwaschenen Fleck am Vrd an- 
gedeutet. Ueber Rippe 7 und hinter der Zelle schwarze Submarginalpunkte. Hflgl ockerbrarm mit schwarzem 
Mittelpunkt. Schwarze Randpunkte an beiden Flügeln. 14 mm. CJoldküste, Ost-Afrika. 

flavitincta. E. flavitincta Hmps. Körper graubraun. Vflgl gelblich weiß. Wurzelhälfte iind Costalfeld bis nahe 

zum Apex schwarzbraun übergössen. Rotbraun unter der Zellmitte, an ihrem Ende und dahinter. An der 
Querrippe ein kleiner schwarzer Fleck. Aeußere Linie angedeutet durch einen gelblichen Mond hinter der Zelle 
und unter Rippe 4. Submarginallinie gelblich weiß, beiderseits mit schwarzbraunen Monden gerandet. Hflgl 
schwarzbraun mit Silberschuppen, am Rand blaß gelb. (^ 16 mm. Goldküste. 
flavipars. E. flavipars Poult. (12 a). Thorax rotbraun, Hlb blaß braun. Vflgl mit Silberschuppen bestreut. 

Costalhälfte rotbraun bis hinter die Zelle, der Rest des Flügels blaß olivgrün mit blaß gelben Binden. Innere 
Binde xmdeutlich, unterbrochen. Ein kleiner brauner Fleck in Zellmitte, an der Querrippe ein dunkler Mond. 
Aeußere Linie dunkel mit gelbem Fleck vor ihr am Vrd und hinter der Zelle. Submarginalbinde aus gelben 
Flecken. Hflgl blaß olivgrün, am Rand blaß gelb. (J 16 mm. Somaliland. 
atriceps. E. atficeps Hmps. (12 a). Körper weißlich rotbraun. Vflgl gelblich weiß und blaß rotbraun. An der 

Querrippe 2 schwarze Punkte. Aeußere Linie weißlich, beiderseits rotbraun gerandet, schräge, in der Mitte 
ausgebogen. Eine ebensolche innere Linie auf der Abbildung angedeutet, in der Beschreibung nicht erwähnt. 
Submarginallinie blaß, außen mit schwarzen Strichen, in der Mitte zum Rand ausgebogen. Hflgl ebenso ge- 
färbt, die 2 schwarzen Punkte und die äußere Linie entsprechend, vor letzterer am Ird ein schwarzer Fleck. 
Die SubmarginaUinie blaß, undeutlich, gezähnt, hinter ihr eine schwarze Mondreihe. ^ 18 mm. Goldküste, 
Nigerien. 

acutiUnea- E. acutilineata B.-Bak. Thorax grau, Hlb blasser. Vflgl weißlich mit einem breiten dunkelgrünen 

'a- senkrechten Mittelstreifen nicht ganz bis zum Vrd. Am Zellende 2 schwarze Punkte. Aeußere Linie dunkel- 
grau, schräg, bei Rippe 2 tief eingeeckt, dahinter eine feinere Linie. Grundfarbe grau, etwas fleckig, zwischen 
Rippe 3 und 4 ein kleiner weißer Randfleck. Hflgl grau. Ein kleiner dunkler Zellfleck, dahinter eine dunkel- 
braune wellige Linie, gefolgt von einer schwächeren. Randfeld rötlicher. ^J 27 mm. Malange (West- Afrika). 

5. Gattung: Eliiispafles B.-Bak. 

Sauger schwach, Palpen aufgerichtet. Fühler fast einfach, mit Spuren eines Schuppenbüschels nahe 
der Wurzel. Sporen lang. Vflgl mit spitzem Apex und Ausbiegung bei Rippe 4. Rippe 6 nahe der oberen Zell- 



TROGOCRASPIS; FATBLEMMA. Von M. Gaede. 113 

ecke, 7 von der Anhangszelle seitlich, 8 + 9 von ihrer Spitze, 10 etwas zurück. Im Hflgl Rippe 5 über der 
unteren Zellecke. 

E. angola B.-Bak. Körper und Flügel ockergrau, letztere etwas rosa schimmernd, mit dunkler grauer angola. 
Zeichnung. Am Vflgl eine Mittellinie angedeutet. Am Zellende ein großer grauer Fleck, bisweilen nur in den 
Umrissen vorhanden. Aeiißere Linie schräg, unter dem Vrd tief und stum])f geeckt, dicht dahinter eine feinere 
Linie. Eine Reihe von Submarginalflecken pai'allel dem Außenrand. Hflgl mit einer welligen äußeren Linie 
und Nebenlinie. Submarginalf lecke wie am Vflgl. o 20 mm. Angola. 

E. nigropunctata B.-Bak. Thorax weißlich, Hlb grau. Beide Flügel weißlich mit dunkler Zeichnung, nigropunc- 
Am Vflgl ein schwarzer Fleck an der Wurzel am Vrd und ein zweiter dahinter. Von diesem geht eine feine ge- '"'"• 

eckte dunkle Mittellinie aus. Eine äußere Linie kaum angedeutet. Dahinter eine wellige Linie mit sciiwarzen 
Punkten, und wiederum hinter dieser ein dunkler Fleck in der Submedianfalte. Rand fein dunkel mit kleinem 
dreieckigem Fleck zwischen Rippe 4 und 7. Hflgl hinter der Mitte grau, am Rand dunkle Wische. Fransen 
beider Flügel weiß, o -'^' mm. Angola. 

6. Gattung: Trogocraspis Hmps. 

Sauger klein. Palpen um Kopflänge vorstehend. Stirn mit rundem Vorsprung. Fühler des ^ fein be- 
wimpert. Vorder- und Mitteltibien etwas beschuppt, das erste Tarsenglicd oben mit Schuppenbüscheln. Hinter- 
tibien mit stärkeren Schuppenbüscheln am Ende und das erste Tarsenglied mit großen Haarbüscheln. Vrd 
am Vflgl in der Mitte leicht eingedrückt, Apex mit rundem Lappen vors])ringend. Außenrand unter dem Apex 
ausgeschnitten, in der Mitte ausgebogen, dann wieder ausgeschnitten. Rii^pe 3 -f 4 gestielt, 5 dicht darüber, 
7+8+9 + 10 gestielt. Hflgl bei Rippe 7 vorspringend, darunter ausgeschnitten, bei Rippe 3 mit Spitze, 
bei Rippe 2 ausgebogen. Rippe 3+4 gestielt, 5 fast normal. 

T. durbanica Hmps. Körper rotbraun. Vflgl im Wurzelfeld grauweiß mit kleinem rotbraunem Fleck durhanica. 
an der Flügelwurzel am Vrd. Der Rest des Flügels rotbraun mit einigen dunkelbraunen Schuppen. Spuren 
einer braimen inneren und senkrechten Mittellinie. Querrippe schräg, schwarzbraun. Aeußere Linie schräge, 
weiß bis Rippe 6, dann wellig, schwach, unter Rippe 4 schräge. Eine Submarginalreihe schwarzer Punkte, in 
der Mitte ausgebogen, vor ihr ein dreieckiger grauweißer Fleck nahe dem Vrd. Hflgl an der Wurzel und am 
Vrd grauweiß, sonst mehr rotbraun. Eine schräge dunkelbraune mittlere und äußere Linie, dunkle Rand- 
flecke nahe dem Analwinkel. (^ 26 mm. Natal. 

7. Gattuiiff: £iibleiuiua Hbn. 



'o 



Sauger normal, Palpen dünn, hoch aiif gerichtet. Fühler des (J bewimpert. Vflgl typisch mit abge- 
rundetem Apex, Außenrand gleichmäßig gebogen. Ripi^e 3+4 .selten gestielt, 10 + 8 + 9 gestielt. Im Hflgl 
ebenfalls Rippe 3 + 4 selten gestielt. 5 fast normal, von unter Mitte Querrippe. Type: suava Hbn. von Europa. 

I. Vflgl unter dem Apex ausgeschnitten, Hflgl mit 3 Ecken. 

E. leptinia 3Iah. Körper und Vflgl violettrot. Innere Linie undeutlich, dunkel, am Vrd innen weiß kplinia. 
gerandet, zum Ird stark ausgebogen. Ringmakel als weißer Punkt, Nierenmakel als schwarzer Mond, innen 
mit weißem Punkt. Dicht hinter der Zelle ein blasser dreieckiger Fleck vom Vrd bis Rippe 4; fortgesetzt als 
wellige gelbliche Linie. Schwarze Submarginalpunkte, innen weiß gerandet. Hflgl etwas weißlicher. Ein kleiner 
runder schwarzer Mittelfleck, dann eine gelblich weiße wellige äußere Linie und Submarginallfecke wie am Vflgl. 
(J 16 mm. Madagaskar. 

II. Vflgl am Apex vorgezogen, Außem-and in der Mitte ausgebogen. Hflgl am Außenrand gerundet, 
Rippe 3 und 4 vor der Zellecke. 

E. apicimacula 3Iah. (= truncata Hmps.). 9 Körper und Vflgl gelblich weiß und rotbraun, am Vrd apiclmacu- 
bräunlich. Innere Linie mit schwarz und weißem Punkt am Vrd, dann undeutlich, rotbraun, gebogen. Ein '"• 

undeutlicher "grauer Diskalmond. Mittellinie rotbraun, verwaschen, schräg au.swärts vom Vrd zur unteren Zell- 
ecke, dann eingebogen. Aeußere Linie fein, braun, außen weiß, vom Vrd bis Rippe 6 sehr schräg auswärts, 
bis in die Submedianfalte einwärts. Dahinter am Vrd ein rotbrauner Fleck mit weißem Strich unten. Sub- 
marginallinie weiß, der Rand dahinter grau. Hflgl gelblich weiß, Randfcld brauner. (J weißer. Ein kleiner 
weißer Fleck vor der Submarginallinie unter Rippe 7, darunter ein schokoladebrauner Fleck. 20 mm. üst- 
und Süd-Afrika, Madagaskar. 

III. Flügel normal gestaltet, Apex am Vflgl etwas spitz, unter Ri])i)e 8 und 7 nahe dem Rand kleine 
Gruben im Flügel. 

E. trigramma Hmps. (12 a). Körper und Vflgl weißlich braun, Vrd weiß bis nahe zum Apex, Außen- irigramma. 
rand leuchtend rotbraun. Innere und mittlere Linie braun, weiß gerandet, unter dem Vrd geeckt, schräge, parallel. 



114 EUBLEMIVIA. Von M. Gaede. 

Aeußere Linie vom Apex her schräg einwärts, Submarginallinie dunkel, punktförmig. Hflgl cremeweiß, am 
Rand braun. (J 22 mm. Rhodesien, Maschonaland. 

orihogram- E. orthograiTima Snell. Körper und Vflgl blaß rötlich braun. Die innere, mittlere und äußere Linie 

'"''■ rotbraun, schräge, parallel, die letzte außen weiß gerandet. Randfeld rotbraun mit Spuren einer weißlichen 
Submarginallinie. Am Apex ein kleiner feuerroter Fleck. Hflgl rein weiß mit feiner brauner äußerer Linie am 
Ird. Beim ? ist der Hflgl ockerbraun mit dunkeln Punkten am Apex. 18 mm. Sierra Leone. 

quadrili- E. quadnUneata Moore (12 a). Körper und Vflgl blaß rötlich braun, am Vrd etwas heller, hinter der 

neata. Submarginallinie dunkler. Die 3 Querlinien weiß, innen verwaschen dunkler gerandet, bei der dritten ist der 

Schenkel am Vrd etwas länger. Submarginallinie am Apex nach außen gebogen, kräftig, dann schwächer, 

auf Flügelmitte etwas ausgebogen. Hflgl ockerweiß, am Rand dunkler, eine dunkle äußere Linie angedeutet. 

16 — 18 mm. Ost-Afrika. Ueber Indien bis zu den Neu-Hebriden verbreitet. 

haccalix. E. baccalix Swinh. (= fasciosa Moore) (12 a). Thorax und Vflgl blaß rotbravm, der Vrd weißer. Die 

3 Linien weißlich, schräg, die letzte unter dem Vrd ausgebogen. Submarginallinie fein, weißlich, in der Mitte 
ausgebogen, dort vor ihr leuchtend rotbraun. Hflgl gelblichweiß, am Rand rötlicher. Beim $ ist der Hflgl 
braun. 18 — 20 mm. Süd- und Ost-Afrika, auch in Lidien. 

IV. Vflgl des cJ mit kleinem Schuppenfleck am Vrd hinter der Mitte. 

melanodon- E. melanodonta Hmps. (12 a). Körper und Vflgl bräunlich weiß, die Rippen teilweise weißer. Außen- 

'''• rand rotgelb. In der weißen Zelle ein feiner schwarzer Radialstrich zum Fleck an der Querrippe. Hinter dieser 
beginnt die sehr schräge rotbraune äußere Linie, an % Ird endend. Am Rand rotgelbe Flecke innen mit schwar- 
zen Dreiecken. Hflgl sehr blaß graubraun. Fransen beider Flügel sehr lang. (^ 26 mm. Transvaal, Betschuana- 
Land. 
foedosa. E. foedosa fr«e?i,. (12 b). Körper bräimlich weiß. Vflgl weiß, rötlichbraun überhaucht. Vrdfeld an der 

Wurzel und die Zelle weiß. In der Wurzel der Submedianfalte ein feiner schwarzer Strich. Li der Zellmitte 
ein schwarzer Fleck, von der Querrippe ab ein schwarzer Strich nach außen. Randfeld etwas mehr rötlich. 
Die schwarzbraune Randlinie von den weißen Rippen geschnitten. Am Apex ein dunkler Schrägwisch, darüber 
ein weißer Strich. Hflgl fast rein weiß. Bei den mir vorliegenden Stücken ist der Vflgl bräunlich weiß, die 

foedosana. Zelle ebenso: — ab. foedosana Strd. 18 mm. Süd- unel Ost-Afrika. 

leucodicra- E. leucodicranon Grihihg. (12 b) (= flaviceps Hmps.) Körper hellbraun. Vflgl etwas dunkler. Im 

non. Vrdfeld und an eler Wurzel am Ird rostgelb, die Kante am Vrd weiß. Weiß ist ferner der untere Zellrand, Rippe 2 

und 3, der größte Teil von Rippe 6 und 7, ein schräger Apicalwisch und die Randlinie beider Flügel. Hflgl so 

blaß wie der Körper. (J 19 mm. Süd- und Südwest-Afrika. Beide Namen stammen aus dem gleichen Jahr, 

aber leucodicranon ist älter. 

fulvitermi- E. fulvitermina Hmps. (12 h). Körper vmd Vflgl gelblich weiß, Vrd orangegelb. Spuren einer schrägen 

""■ rotgelben Mittellinie von hinter der Zelle zum Ird und einer äußei'en Linie, unter dem Vrd fast bis zur Submargi- 
nallinie ausgeeckt, dann schräg zum Ird. Am Apex ein schräger dinrkler Schatten mit anschließender rotgelber 
Submarginallinie und rotgelber Randlinie. Hflgl fast rein weiß, am Rand brauner. (J 20 mm. Süel- Afrika. 

punctilinea. E. punctilinea //m^Js. (12 b). KörjDer hell rosabraun. Flügel grauweiß, etwas schwarz bestäubt nach 

der Beschreibung, rosabraun nach der Abbildung. Innere Linie undeutlich, dunkel, wellig. Ein verwaschener 
schwarzer Mond an der Querrippe und darüber ein Strich zum Vrd. Aeußere Linie fein, zackig, hinter der 
Zelle etwas eingedrückt. Vor und am Rand eine schwarze Punktreihe. Am Hflgl eine Mittelreihe von schwarzen 
Punkten und eine zackige äußere Linie. Am Rand ebenfalls 2 Punktreihen, o 18 mm. Capland. 

yoniugravi- E. goniogramitia Hmps. (12 b). Körper graubraun. Vflgl rötlich gelb, in der Zelle und hinter der 

ma- äußeren Linie zum Apex hin dunkler braun. Vrel weißer bis an die äußere Linie. Aeußere Linie schwarz, außen 

stark weiß, bis Rippe 6 sehr schräg auswärts, dort auf einen schwarz imel weißen Strich vom Apex treffend, 

dann schräg einwärts bis zur Mitte von Rippe 1. In der Submedianfalte ein schwarzer Fleck vor dem Rand. 

Kleine weiße Randpunkte. Hflgl orangegelb mit weißen Fransen. ^ 22 mm. Transvaal. 

stictiiinea. E. stlctilinea Hmps. (12 b). Körper und Flügel weißlich graubraun. Der Vrd schmal heller bis zur 

äußeren Linie. Die innere Linie durch einige schräggestellte schwarze Pimkte angedeutet. Ein schwarzer 
Mittelpunkt in der Zelle. Mittellinie, auf der Originalabbildung fehlend, fein gezähnt, undeutlich, bei Rippe 4 
ausgebogen. Aeußere Linie eleutlich, hinter der Zelle .stark ausgebogen. Randlinie rötlich braun. Hflgl etwas 
heller. (J 16 — 19 mm. Capland, Betschuana-Land. 

V. Vflgl des (J normal. 

eupetecica. E. eupetecica Hmps. (12 b). Körper und Vflgl graubraun. Innere Linie dunkel, von einem Fleck am 

Vrd ausgehend, unter der Zelle eingebogen. Mittellinie mit Fleck am Vid, dann an der unteren Zelle ausgeeckt 
und senkrecht weiter. Aeußere Linie schwarz, mit 2 Spitzen nach innen und 3 Bogen nach außen. Submarginal- 



EUBLEMMA. Von M. Gaede. 115 

linie fein, schwarz, zackig. Hflgl brauner mit undeutlicher mittlerer und äußerer Linie. An beiden Flügeln 
eine schwarze Randlinie. $ 15 mm. Transvaal. 

E. melasema Hmps. Körper br.äunlich weiß, Flügel rötlicher. Innere Linie senkrecht, dunkel, wellig, melasema. 
mit je einem schwarzen Punkt am Vrd, in der ZcUmitte und an der Querrippe. Mittellinie undeutlich, dunkel, 
hinter der Zelle ausgebogen. Aeußere und Submarginallinie ebenso. Hflgl ebenfalls mit undeutlichen Linien 
zwischen Mitte und Rand. 2 16 mm. Nigerien. 

E. porphyrescens Hmps. Körper imd Vflgl blaß violettbraun. Innere Linie wellig, rötlich braun, mit porphyrea- 
schwarzem Fleck am Vrd. In der Zellmitte ein schwacher rötlich brauner Fleck. Nierenmakel schmal, ver- *'*"*• 

waschen, rötlich bravm. Mittellinie mit schwarzem Fleck am Vrd, hinter der Zelle ausgebogen, unter ihr wellig. 
Aeußere Linie der inneren entsprechend. Submarginallinie schwarz, etwas zackig, innen rotbraun, außen 
schwärzlich gerandet, Hflgl weißlich, zwischen Rippe 1 — 4 schwärzlich und rötlich, mit undeutlicher gezähnter 
Submarginallinie, dahinter schwarzbraun, außer am Analwinkel. (J 16 mm. Nigerien. 

E. quinaria Moore. {12 b). Thorax und Vflgl rotbraun, Hlb und Hflgl etwas heller. Innere, mittlere qubiaria. 
und äußere Linie dunkelbraun, mit Fleck am Vrd beginnend, an der Medianripjie nach außen vorspringend, 
außen weiß gerandet. Submarginallinie weiß, zackig, hinter ihr schwärzlich, Hflgl mit Andeutung einer mitt- 
leren, äußeren und Submarginallinie vom Ird her bis Flügelmitte. Beide Flügel mit schwarzen Randstrichen. 
Bei — orientis Strd. sind die Linien am \'flgl stärker rotbraun, am Hflgl nur die Mittellinie und ein Fleck unter orienlis. 
Rippe 4 vor der Submarginallinie. 20 mm. Ost-Afrika, auch in Indien verbreitet. 

E. pyrosticta Joann. (12 b). Körper und Vflgl schwärzlich braun. Die Wurzel bis hinter die innere pyrosHcia. 
Linie weißer, ebenso hinter der äußeren Linie von der Diskalfalte bis zum Ird. Innere Linie braun, unregel- 
mäßig wellig. Nierenmakel inideutlich schwarz gerandet. Mittellinie hinter der Zelle ausgebogen, undeutlich. 
Aeußere Linie doppelt, weiß ausgefüllt, am Vrd breiter, bis Rippe 6 schräg auswärts, dann Mellig. Hinter ihr 
ein feuerroter Strich unter Rippe 7. Submarginallinie außen durch schwarze Flecke begrenzt, hinter der Zelle 
eingeeckt. Fransen braun mit weißer Linie. Hflgl braun, am Rand schwärzlich mit welliger weißer Submarginal- 
linie von Rippe 3 zum Ird. $ 22 mm. Reunion. 

E. thermosticta Hmps. (12 c). Körper luid Vflgl rötlich braun, die Linien dunkler braun. Irmere Linie ihermoslic- 
schräg einwärts gebogen. An der Querrippe 2 Striche, der innere konkav zur Wurzel, der äußere konvex. Mittel- '"• 

linie hinter der Zelle ausgebogen, dann schräg einwärts, Aeußere Linie doppelt, gebogen, Submarginallinie 
schwarz, zackig, vor ihr am Vrd ein dunkler Schatten und 2 blaß rotgelbe Punkte in der Mitte, schwarze Rand- 
monde. Hflgl graubraim, im Irdfeld Andeutungen einer äußeren und submarginalen Linie, innen ockerweiß 
begrenzt. Am Rand schwarze Striche. (J 20 mm. Transvaal. 

E. snelleni Walhjrn. (= aethiops Dist.) (12 c). Der vorigen Art sehr ähnlich. Die innere Linie mehr snelletii. 
gerade einwärts, nicht gebogen. Ein schwarzer Pimkt in der Zellmitte. Die äußere Linie außen weiß begrenzt, 
in der Submedianfalte eingeeckt (auf der Originalabbildung nicht so). Subniarginale und Randlinie wie bei 
thermosticta. Am Hflgl sind die Liniem-este mehr in Flecke aufgelöst, vor der submarginalen Reihe rotgelb, 
am Vrd heller. — Bisweilen ist der Vflgl blasser: — • pallidior Strd. — Oder die Flügelmitte ist stärker rotbraun, paUidior. 
die innere und äußere Linie kräftiger: — discirufa Strd. 20—24 mm. Süd- und Ost-Afrika. disclruta. 

E. postrufa Hmps. Körper schwarzbraun. Vflgl blaß violett-rotbraun, Wurzelfeld grau überhaucht, poslmfa. 
Innere Linie schwarz, am Vrd dicker, wellig, schräg einwärts. In der- Zell mitte rotbraune Schuppen. Nieren- 
makel verwaschen rotbraun, schmal, Mittellinie rotbraiui, mit schwarzem Fleck am Vrd, hinter der Zelle aus- 
gebogen, unter ihr wellig, Aeußere Linie wie die innere, außen grau gerandet, in der Submedianfalte einge- 
bogen, die LTmgebung rotbraun, Submarginallinie schwarz, gezähnt, dahinter rotbraun, nur am Apex, Anal- 
winkel imd in der Mitte schwärzlich, Hflgl im Wurzelfeld weiß, mit schwarzer äußei'er Linie, Randfeld rot- 
braun, die dunkle Submarginallinie zackig, (J 20 mm, Ost-Afrika. 

E. atrimedia Hmps. Körper und Vflgl schwärzlich-violettgrau, das Mittelfeld schwärzlich. Innere alrimedia. 
Linie schwarz, wellig. In Zellmitte ein schwarzer Punkt, am Ende ein Strich, Mittellinie wie bei postrufa. 
Aeußere Linie schwarz, alle 3 Linien mit Fleck am Vrd. Submarginallinie schwarz, hinter der Zelle gezähnt, 
innen grau gerandet, Hflgl violettgrau-schwärzlich, an Rippe 2 schwarze Striche. ^J 24 mm. Nigerien. 

E. tritonia Hmps. (12 c). Körper und Flügel blaß rötlich braun. Innere Linie am Vflgl schwarz, außen iritonia. 
dunkler rotbraun gerandet. in 3 Bogen ausgewölbt, senkrecht. An der Querrippe ein schwarzer Mond, dm'ch 
den die verwaschene dunkel rotbrainie Mittelbinde geht. Aeußere Linie schwarz, zackig, hinter der Zelle und 
in der Submedianfalte eingedrückt, eine SubmarginaUinie fehlt. Hflgl etwas heller mit 2 verwaschenen dunkeln 
Binden. 5 35 mm. Maschona-Land. 

E. misturata Hmps. (12 c). Körper dunkelbraun. Vflgl violett-graubraim. an der Wurzel und im misturaia. 
Randfeld grauer. Innere Linie dunkel, einwärts gebogen, etwas verwaschen. An der Querrippe 2 schwarze 



116 



EUBLEMMA. Von M. Gaede. 



rufimixia. 



Striche. Mittelbinde verwaschen, dicht hinter der Zelle. Aeußere Linie schwarz, an Rippe 6 und 3 nach außen 
geeckt, zum Vrd und Ird hin eingebogen, Submarginallinie sciiwarz. innen grau gerandet. mit kleinem ocker- 
rotem Mond in der Mitte, daliinter schwarze Randmonde. Hflgl dvmkelbraun mit 2 scliwärzlichen Linien. 
9 20 mm. Uganda. 

sciaphoni. E. sciapHora //mps. (12 c). Körper bräunlich weiß. Vflgl blaß rötlichgelb. Innere Linie aus 3 schwarzen 

Flecken gebildet. Nierenmakel fein braun gerandet. schmal, in der Mitte eingedrückt. Mittellinie von einem 
schwarzen Fleck am Vrd ausgehend, dann undeutlich, wellig, senkrecht. Aeußere Linie schwärzlich, einen 
großen Bogen bildend vom Vrd bis in die Submedianfalte, dann in kleinem Bogen zum Ird. Submarginallinie 
schwärzlich, unter dem Vrd stärker gezähnt. Hflgl bräunlich weiß mit den üblichen 2 dunklei'en Linien. ^J 
18 mm. Sierra Leone. 

pliacaiicra. E. phaeapera Hmps. (12 c). Körper und Vflgl graubraun. Innere Linie schwärzlich, am Vrd breiter, 

etwas schräg einwärts gerichtet, an Rippe 1 nach innen geeckt. Ringmakel als brauner Punkt, Nierenmakel 
braun mit weißer Mitte, 8-förmig. Mittellinie am Vrd dick, schwärzlich, dann braun, zackig, die Zelle umziehend. 
Aeußere Linie schwarz, bis Rippe 3 nach außen, dann in der Submedianfalte eingeeckt, dahinter eine gleiche 
Linie. Submarginallinie fein weiß, gezähnt, außen mit schwarzen Flecken im dunkeln Apicalfeld, darunter 
dunkelbraun. Hflgl dunkel rötlich braun, mit den üblichen Linien. ^ 20 mm. Nigerien. 

anficalis. E. atiticalis IFÄT. (12 c). Körper bräunlich weiß. Vflgl blaß röthch braun. Innere Linie als schwarzer 

Fleck am Vrd und schwarzer Strich darunter, eine rotbraune Linie daran anschließend, alles fein weiß gerandet. 
Querrippe mit kleinem rotbraunem Fleck und schwarzem Strich darüber zum Vrd. Von der unteren Zellecke 
zum Ird eine rotbraune Linie. Hinter der Zelle Spuren von 2 rotbraunen Linien. Aeußere Linie am Vrd ver- 
dickt, schwarz, bis hinter die Zelle ausgebogen, weiß gerandet, dann weiß weiter, in der Submedianfalte ein- 
geeckt, mit schwarzen Pimkten innen. Submarginallinie weiß, wellig, außen dunkel bis zur braunen Randlinie. 
Hflgl weißlich, von der Zellmitte bis zur Submedianfalte blaß rotbraun, mit 2 schwarzen Punktreihen und einer 
hellen Submarginallinie, schwarze Randpunkte. ^ 22 mm. Natal. 

E. rufiniixta Hmps. Körper und Vflgl dunkel graubraun, stärker rotbraun bestäubt im Mittelfeld und 
ein Fleck in der Mitte des Postmedianfeldes. Innere Linie schwarzbraun, wellig, mit Fleck am Vrd beginnend. 
In der Zellmitte ein feiner rotbrauner Punkt. Auf der Querrippe ein 8-förmiger Fleck mit 2 weißen Kernen. 
Mittellinie am Vrd mit schwarzem Fleck beginnend, dann rotbraun, imter der Zelle wellig. Aeußere Linie 
schwarz, außen weiß gerandet, hinter der Zelle und in der Submedianfalte eingebogen. Submarginallinie auch 
schwarz, außen weiß gerandet, zackig, über Rippe 6 ein rotbrauner Fleck vor ihr, schwarze Randmonde. Hflgl 
dunkel graubraun, am Rand schwarzbraun, die (Submedianfalte blaß. Schwarze Punkte über Mitte Ird. Eine 
dunkle äußere und Submarginallinie angedeutet. Bisweilen ist der Thorax und der Vflgl bis ziir äußeren Linie 
leuchtend rotbraun. 20 — 24 mm. Central- und Ost-Afrika. 

decora. E. decora Wkr. (12 d). Körper ockerbraun. Vflgl fleischrosa. Innere Linie schwarz, doppelt, zackig, 

senkrecht. Ringmakel als braimer Punkt, Nierenmakel fein rot gerandet, zwischen ihnen rotbraun. Von der 
unteren Zellecke eine dunkle Linie zum Ird. Aeußere Linie schwarz, außen fein weiß gerandet, hinter der Zelle 
eingedrückt, von Rippe 2 ab senkrecht zum Ird. Submarginallinie fein schwarz, wellig, innen mit rötlichen 
Monden. Am Rand schwarze Monde. Hflgl dunkelbraun, Wurzel und Vrd blasser, mit einigen schwarzen 
Punktreihen in der Außenhälfte, nicht bis zum Vrd reichend. Vor der Randreihe fleischrote Punkte. 22 — 26 mm. 
Kongo, Süd- und Ost-Afrika. 

rubripiiHc- E. rubriputicta Hmps. (12 d). Thorax dunkelbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl dunkelbraun. Innere Linie 

'"• undeutlich, schwärzlich, doppelt, außen etwas ockerweiß gerandet. Ringmakel als geteilter schwarzer Ring. 
Nierenmakel als schwarzer Mond mit orangerotem Strich dahinter auf ockerweißem Fleck bis zum Vrd. Von 
der unteren Zellecke eine schräge wellige schwarze Mittellinie mit orangerotem Fleck davor in der Submedian- 
falte. Aeußere Linie schwarz, außen fein weiß gerandet, an Rippe 6 ausgeeckt, an der unteren Zellecke ausge- 
bogen, dann einwärts. Submarginallinie schwarz, wellig, innen ockerweiß gei'andet außer am Vrd- Randlinie 
schwarz mit ockerweißen Monden innen. Hflgl ockerweiß, Rand dunkelbraun bis Rippe 2. Schwarze Punkt- 
reihen vom Ird bis Rippe 4, außer in der Submedianfalte. 22 — 24 miu. Ost-Afrika. 

siygiodonta. E. stygiodonta Hmps. (12 d). Körper und Vflgl blaß rötlich braun. Innere Linie schwarz, wellig, am 

Vrd dicker, davor ein schwarzer Schatten. Ein schwarzer Zellpunkt und Doppelstrich an der Querrippe. Mittel- 
linie am Vrd dicker, dann fein, hinter der Zelle ausgebogen. Aeußere Linie schwarz, schräg bis Rippe 6, hinter 
der Zelle eingebogen. Submarginallinie schwarz, innen rotbraun, zackig. Hflgl blaß rötlich braun, eine äußere 
schwarze Punktreihe auf den Rippen, eine gezähnte Submarginallinie. Die Abbildung stimmt noch schlechter 
zur Beschreibung als bei rubripuncta. $ 28 mm. West-Afrika. 

thcrmo- E. thermochroa Hmps. (12 d). Körper und Vflgl rötlich ockerbraun. Innere und mittlere Linie schwarz, 

chroa. zackig, letztere mit dunklem Schatten hinter ihr. Aeußere Linie mit 2 Ecken hinter der Zelle, dann eingebogen. 



EUBLEMMA. Von M. Oaede. 117 

Submarginallinie weißlich, iiinen verwasclien braun mit einigen schwarzen Strichen im vorderen Teil. Dahinter 
schwärzlicii bis zum Rand. Hflgl iieller rötlich braun, mit feiner dunkler Randlinie, i 24 mm. C'apland. 

E. flavinia Hnips. (12 d). Thorax hell rotbraun, Hlb orangegelb. Vflgl rötlich ockerbraun. Innere flavinia. 
Linie rotbraun, verwaschen, am Vrd doppelt. In der Zellmitte ein dunkler Strich, ein Mond an der Querrippe. 
Eine dunkle Mittellinie mit dunkler Bestäubung dahinter, vom Vrd bis unter die Zelle, gebogen. Aeußere Linie 
doppelt, grau ausgefüllt, an der unteren Zellecke eingeeckt, darüber und darunter ausgebogen, dann senkrecht 
zum Ird. Submarginallinie aus weißen Monden, innen verwaschen rotbraun begrenzt, außen mit einer .solchen 
Linie. Hflgl blaß orangegelb, die Rippen teilweise etwas rot. Beim $ ist der Hlb und Hflgl stärker rotbraun, 
der Vflgl silbrig-violett, viel dunkler. '24 — 28 mm. Transvaal. 

E. stygiochroa Hmps. (12 d). Körper und Flügel schwarzbraun. Die schwarze innere Linie kaum slyyiochroa. 
erkennbar. Mittellinie weiß, am Vrd leicht eingebogen. Aeußere Linie schwarz, etwas wellig, auch kaum er- 
kennbar, dahinter ein weißer Punkt am Vrd. Fransen am Apex dick weiß. Am Hflgl ist die weiße Mittellinie 
etwas eingedrückt, am Ird etwas wurzelwärts geknickt. In der Diskal- und Submedianfalte je 1 weißer Fleck. 
$ 20 mm. Transvaal. Das zur Abbildung benutzte Stück aus Dar es Salam weicht etwas ab. Die Mittellinie 
am Vflgl ist ganz grade, auch sind am Hflgl die Fransen am Apex weiß. 

E. bolitlia Hmps. (12 e). Körper und Vflgl rötlich braun, besonders das Wurzel- und Randfeld. Innere holinia. 
Linie braun, wellig, gerade, vor ihr ein schwarzer Strich in der Zelle. Mittellinie rotbraun, außen weiß gerandet, 
am Vrd eingebogen, innen verwaschen. Aeußere Linie auch außen weiß, wellig, gerade, am Vrd eingebogen. 
Submarginallinie weiß, innen verwaschen dunkel begrenzt. Hflgl schwärzlich braun, an der Wurzel heller. 
Eine helle gebogene innere Linie, eine dmikle Mittellinie und gebogene äußere Linie, beide verwaschen, hinter 
letzterer ein weißer Punkt am Vrd, außerdem 2 weiße Flecke wie bei stygiochroa, 20- — 22 mm. Süd-Afrika. 
Ein Stück aus Natal, das gut zur Beschreibung paßt, hat nur 12 mm Spannweite. 

E. reussi n. sp. (12 e). Der vorigen Art sehr ähnlich. Die Mittellinie am Vi'd fast nicht eingebogen, remsi. 
am unteren Zellrand ein Knick angedeutet. Am Hflgl ist die innere Linie grade, dick, rein weiß, nach vorn bis 
zur Zellmitte reichend, der weiße Punkt am Vrd fehlt, die 2 Flecke sind vorhanden. (J 14 mm. Daressalam. 
Type im Berliner Museum. 

E. leucozona Hmps. (12 e). Körper und Vflgl olivbraun. Innere Linie schwarz, senkrecht, zackig, hucozona. 
innen heller gerandet. Dahinter bis an die Mittellinie dunkler. Letztere auf Flügelmitte, tiefer als bei reussi 
und etwas stärker geeckt. Dahinter heller bis an die äußere Linie, die 3 Bogen nach dem Rand hin bildet. Sub- 
marginallinie schwach angedeutet, vor ihr dunkler, hinter ihr etwas heller. Hflgl schwärzlich, am Vrd brauner, 
mit auffallender weißer Mittellinie, die in der Mitte ausgebogen ist. Nahe dem Vrd ein weißer Submarginal- 
fleck, von dem eine Linie ausgeht, die parallel der Mittellinie läuft, aber bedeutend schwächer ist oder fehlt. 
12—16 mm. Ost-Afrika. 

E. hypozonata Hmps. (12 e). Thorax rotbraun. Hlb schwärzlich. Vflgl matt rötlich braun. Innere Binde hyposonaia. 
eingebogen, weißlich, imdeutlich, am Ird schmaler. Dahinter verwaschene schwarze Flecke in der Zelle und 
Submedianfalte. Spuren einer gebogenen Mittellinie und dahinter die Andeutung einer weißen Binde vor der 
undeutlichen äußeren Linie. Submarginallinie angedeutet durch eine Verdrmktlung vor ihr, hinter der Zelle. 
Hflgl dunkelbraun, an der Wurzel heller. Fransen weiß am Apex, hinter der Zelle und der Submedianfalte. 
cj 20 mm. Ost- Afrika. 

E. leucanitis Hmps. (12 e). Thorax und Vflgl dunkel rotbraun. Innere Linie schwarz, zackig, senk- leucaniüs. 
recht, ähnlich leucozona. Die Mittellinie außer der Ecke von leucozona auch in der Submedianfalte noch ein- 
mal geeckt, vor ihr sehr dunkel, hinter ihr am hellsten bis zur welligen, schwarzen äußeren Linie. Hinter dieser 
am Vrd ein weißer Punkt und helle Randung, Submarginallinie kaum erkennbar, Apex weiß. Hflgl ebenso 
dunkel, mit 2 senkrechten schwarzen Mittellinien, außen hell gerandet, am Ird etwas eingebogen. Aeußere 
Linie in der Mitte ausgebogen, stärker als bei leucozona die Mittellinie, außen auch hell gerandet. $ 26 mm. 
Capland. 

E. dissoluta Rothsch. Den paläarktischen Arten syrtensis Hmps. und suava Hbn. (Band 3, S. 262 und dissoMa. 
Taf. 51 c, n) nahe stehen<l. Körjier ci'emeweiß. Vflgl etwas gelber. Die breite Mittelbinde etwas dunkler, bravm 
gerandet. Eine doppelte äußere Binde etwas dunkler als der Grund. Zwischen Apex und Rippe 6 stehen drei 
dunkelbraune Flecke, einige kleine darunter. Hflgl cremeweiß mit Andeutung von 2 rötlichen Linien. Beim 
$ ist der Körper grauer. Vflgl in der Wurzelhälfte rosabraun, mit dunkler Binde in der Älitte und am Rand. 
Die Außenhälfte blasser, mehr isabellgelb. Aeußere Linie grau, wellig, undeutlich. Sulmiarginallbinde braun, 
verwaschen. Hflgl am Rand breit braun. 30 — 35 mm. Nord-Nigerien. 

E. bipars nom.. nov. {= bipartita Rothsch. nee Hmps.). Thorax weiß, Hlb graurot. Vflgl in der Wurzel- bipars. 
hälfte rein weiß, außen gelblich rostbrarm. Darin ein kleines Dreieck vom Vrd her weiß, ebenso die Fransen 
weiß. Hflgl cremeweiß, außen brauner. $ 18 mm. Nord-Nigerien. 



118 



EUBLEMMA. Von M. Gaede. 



perkeo. E. perkeo Rothsch. Sehr ähnlich einer kleinen arcuinna Hbn. aus dem paläarktischen Gebiet. Körper 

blaß graubraun. Vflgl in der Wurzelhälfte heller und dunkler rauchbraun. Die Außenhälfte weißlich grau, 
braungrau gewölkt. Hflgl schwärzlich, an der Wurzel und am Rand heller, mit weißer Mittellinie. cJ 11 mm. 
Nord-Niger ien. — Eu. parva Hbn. (Band 3, S. 263, Taf. 51 d) und griseola Ersch. (Band 3, S. 269, Taf. 51 m) 
wurden ebenfalls im gleichen Gebiet gefunden. 

chloro- E. chlorochroa Hmps. Thorax olivbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl blaß olivgrün. Ein Streifen unter 

chroa. ^^^ yj-jj^ (jjg Wurzel und den Apex nicht erreichend, ockerweiß, bei der Wurzel von Rippe 2 mit einer Abzwei- 
gung in Richtung zum Analwinkel. Eine weißliche innere imd mittlere Linie kaum eikennbar. Ein feiner 
schwarzer Punkt in der Zelle. Aeußere Linie aus schwarzen Punkten, kaum kenntlich. Submarginalpunkte 
schwarz, ein Wisch über dem Analwinkel weiß. Hflgl des (J weiß, beim ? dunkelbraun. 26—30 mm. Ost- 
Afrika. 

oUvacea. E. oUvacea Wh-. (= nebulifera Wkr., admota i^/rfr.) (12 e). Thorax olivgrün, Hlb ockerbräunlich grün. 

Vflgl bräunlich weiß . Im Wurzelfeld ein olivgrüner Fleck bis an die Medianrippe und bis über Mitte Ird, nach außen 
hin schmaler werdend in einigem Abstand unter Rippe 2 bis nahe zum Analwinkel. Am Außenrand ein gleicher 
Fleck, begrenzt vom Apex schräg einwärts bis Rippe 5, dann in einem Lappen bis nahe zur Wurzel von Rippe 2 
vorstoßend und zum Rand bei Rippe 1. Der Vrd auch mehr oder weniger olivgrün. Schwarze Punkte einer 
äußeren und submarginalen Linie oft vorhanden. Ueber dem Ird 4 — 5 helle Linien, die oft im dunklen Vrdfeld 
fortgesetzt werden. Hflgl des ^ weiß, beim $ dunkel. 20 — 25 mm. LTeberall in West-, Süd- imd Ost-Afrika, 
außerdem in Indien. 

reducta. E. reducta Btl. (12 e). Körper und Vflgl heller oder dunkler braun oder rötlich braun. Eine helle 

zackige innere Linie kann vorhanden sein, ebenso eine äußere dvnikle vom Vrd schräg auswärts bis hinter die 
Zelle. An der Querrippe ein schwarzer Mond. Von ihm geht eine dunkelgrüne Binde aus, zuerst abwärts ge- 
bogen, daim zum Apex. In ihrem Bogen, hinter der Zelle ein rostroter Fleck. Unter dem Apex 2 — 3 schwarze 
Submarginalpunkte. Hflgl beim i^ weiß, beim $ dunkel. 15- — 18 mm. Ost-Afrika. 

bipariita. E. bipartita Hmps. (12 e). Körper gelblich weiß. Vflgl an der W^urzel weiß, in der Mitte dunkel rot- 

braun, am Rand dunkel blaugrau. Nahe der Wurzel einige schwarze Piuikte. Die Mittellinie, die Grenze des 
weißen Feldes schräg auswärts zur unteren Zellecke, dort einen Zahn bildend, dann senkrecht zum Ird. Im 
dunkeln Feld vorn 1 — 2 schwarze Flecke. Aeußere Linie nur am Vrd deutlich, innen schwarz, außen weiß, 
einen großen Bogen bildend bis zur Submedianfalte. Submarginallinie zackig, weiß, 2 Bogen bildend, deren 
Spitzen die äußere Linie berühren, nahe dem Apex mit schwarzen Punkten. Am Rand weiße Punkte. Hflgl 
weiß mit 2 bräunlichen Linien, Rand gebräunt. 18 mm. Transvaal. 

leucomela- E. leucotnelana Hmps. (12 f). Körper cremeweiß, ebenso die Wurzel am Vflgl, der Rest rötlich braun, 

"'^- fast schwarz. Im Wurzelfeld einige schwarze Punkte. Die dunkle Mittellinie in der Mitte ausgebogen mit kleiner 
Spitze an der Medianrippe. An der Querrippe ein schwarzer Strich. Aeußere Linie am Vrd nach schräg aus- 
wärts, außen mit weißem Strich, auf Flügelmitte ausgebogen, in der Submedianfalte nach innen. Submarginal- 
linie undeutlich, mit braunen Flecken innen und schwarzen Punkten außen, hinter der Zelle und in der Sub- 
medianfalte mit Spitze nach innen. Fransen rotgelb. Hflgl cremeweiß, Randfeld gebräunt, Fransen heller. 
16 — -18 mm. Cai^land. 

griseofim- £• griseofimbriata n. sp. (12 f). Aehnlich der vorigen. Am Vflgl verläuft die Teilungslinie zwischen 

briata. dem Wurzel- und Außenfeld gradliniger, etwas schräg auswärts, so daß am Ird der weiße Wurzelteil länger 
ist als der dunkle Außenteil. Der weiße Fleck am Vrd größer und etwas mehr basalwärts. Die äußere Linie 
wie das Feld bis zur Mittellinie rotbraun, parallel der Mittellinie, dunkler rotbraune Flecke in diesem Feld. 
Dahinter bis zum Rand violettbraun. Die Submarginallinie von nahe dem Apex unregelmäßig zackig, in der 
Submedianfalte eingebogen, innen mit dunkler braunem Schatten. Randlinie weiß, Fransen grau, weiß ge- 
schnitten. Hflgl wie bei leucomelana. S ^^ mm. Transvaal. Type im Berliner Museum. 

slaudingeri. E. staudingeri Wallgrn. (= pretoriae Disf.) (12 f). Körper und Vflgl ockerrötlich braun. Ein feiner 

schwarzer Strich in der Submedianfalte. Ein gleicher in der Zelle bis zu dem schwarzen Diskalfleck reichend, 
der in der verwaschenen Mittelbinde steht, die an der unteren Zellecke ausgeeckt ist. Dicht hinter ihr am Vrd 
ein schwarzer Fleck. Submarginallinie weiß, hinter der Zelle mit Spitze einwärts, beiderseits ein Bogen an- 
schließend, vor ihr schwarze Pfeillinien nach innen. Am Apex ein roter Fleck. Hflgl gebräunt, eine dunkle 
Mittellinie angedeutet. Beim $ sind Körper und Flügel dunkler braun. 20^ — 24 mm. Niger, Maschona-Land, 
Süd-Afrika. 

nigrivitia. E. nigrivitta //m^s. (12 f). Körper und Vflgl blaß ocker rötlich br arm. Innere Linie schwarz, zackig, 

schräg einwärts. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt, ein Strich an der Querrippe. Mittellinie schwarz, bis 
hinter die untere Zellecke ausgebogen, bei Mitte Querrippe leicht eingechückt, in der Submedianfalte ein Bogen 
einwärts. Von ihr bis zur imaeren Linie ist die Grundfarbe etwas dunkler. Aeußere Linie parallel der mittleren, 
zackig, mit weißen Punkten an den Rippen, dahinter ein grauer Schatten. Submarginallinie hellbraun, zackig, 



Ausgegeben 26. II. I93r,. EUBLEMMA. Von M. Caede. 119 

Hflgl ockerbraun, zum Vrcl hin heller, an Rippe 1 dunkel, mit 4 dunkler braunen Linien von Mitte Flügel zum 
Ird. Bisweilen ist am Vflgl das Wurzelfeld dunkelbraun; hasijusca Strd., 22 — 24 mm. Capland. 

E. albicosta Hmps. (12 f). Körper rötlieh gelb. Vflgl gelb und feuerrot, Vrd weiß, die Linien rötlich, albicosta. 
Die innere, mittlere und äußere Linie sind parallel, zum Vrd hin eingebogen und in der Submcdianfalte ; auf 
Zellmitte etwas eingedrückt. Eine Submarginalreihe schwarzer Punkte und eine rote Randlinie. Hflgl dem 
Vflgl gleich gefärbt, mit Andeutung einer roten Mittel- und äußeren Linie, sowie einer schwarzen Punktreihe 
dahinter, o Iß mm. West-Afrika. 

E. pyrochroa Hmps. Thorax rosa weiß, Hlb mehr feuerrot. Vflgl rosa violett, am Vrd weiß, Rand- pyrochroa. 
feld feuerrot, außer am Vrd. Innere Linie feuerrot, undeutlich, in der Submedianfalte ausgebogen; Mittel- 
linie ebenso, hinter der Zelle ausgebogen; äußere Linie bis Rij)pe 4 hin ausgeVjogen, außen weiß gerandet, hinter 
der Zelle leicht eingedrückt. Submarginalpunkte schwarz, innen weiß gerandet. Hflgl rosa violett, an der 
Wurzel heller, Randfeld feuerrot, Vrd weiß, ebenso der Ird. Von der Flügelmitte zum Ird 2 rote Linien, da- 
hinter schwarze Punkte. Beide Flügel mit weißer Randlinie. Beim $ sind die Flügel stärker feuerrot, nur die 
Wiu'zel am Vflgl ist noch weiß und der Vrd beider Flügel. Abweichend kann auch die Grundfarbe rotbraun 
sein, nur der Vrd am Vflgl bleibt weiß. 20 — 22 mm. West- und Zentral- Afrika. 

E. proleuca Hmps. (12 f). Körper rotbraun. Flügel blutrot, fein braun gestrichelt. Am Vflgl der Vrd proleuca. 
und Außenrand ockerbraun. Innere Linie als dunkler Punkt am Vrd und als verwaschene gebogene rote Linie 
unter der Zelle. An der Querrippe ein weißer Schrägstrich. Mittellinie, ähnlich der inneren, hinter der Zelle 
ausgebogen. Aeußere Linie verwaschen, rot, bis Rippe 4 ausgebogen, am Analwinkel endend. Randlinie braun, 
Fransen mit dunkeln Punkten. Hflgl mit 2 verwaschenen roten Linien. $ 12 mm. Nigerien. 

E. albifascia Hmps. (12 f). Körper und Flügel violett rötlich. Am Vflgl ist der Vrd schmal weiß, albifascia. 
Innere Linie fein, dunkel, an der Medianrippe nach außen, an Rippe 1 nach innen gerichtet. An der Querrippe 
ein dunkler Fleck. Mittellinie hinter der Zelle ausgebogen. Aeußere Linie bis Rippe 4 ausgebogen und über 
dem Ird, dazwischen eingedrückt. Schwarze Submarginalpunkte. Diese ganze Zeichnung sehr verwaschen. 
Am Hflgl eine mittlere und äußere Linie angedeutet, cj 28 mm. Goldküste, Ost-Afrika. 

E. flavicosta Hmps. (12 f). Körper und Flügel schokoladebraun. Vflgl am Vrd gelb. Die Querlinien jlavU-osta. 
braun, die innere, mittlere und äußere parallel, senkrecht, wellig. Die Submarginallinie bei Rippe 7 und in 
der Mitte ausgebogen. Hflgl mit 2 — ^3 undeutlichen Querlinien. Fransen beider Flügel mit weißer Linie an der 
Wurzel. 9 23 mm. Transvaal. 

E. atrifusa Hmps. (12 g). Thorax orangegelb, Hlb dunkelbraun. Vflgl gelb, etwas rötlich außen am afrifusa. 
Vrd, mit schwarzen Linien. Innere Linie unter dem Vrd unterbrochen, dann zackig, senkrecht. Mittellinie um 
den schwarzen Diskalpunkt weit und schräge ausgebogen. Aeußere Linie am Vrd ebenso schräge, hinter der 
Zelle mit Spitze einwärts, dann wellig, parallel dem Rand. Submarginallinie vorn aus Flecken gebildet, von 
der Mitte ab als Zackenlinie. Hflgl gelb, schwärzlich bestäubt außer am Rand, mit 3 verwaschenen, welligen 
dunkeln Querlinien und Submarginalf lecken. $ 20 mm. Goldküste. 

E. ochrochroa Hmps. (12 g). Körper und Vflgl ockerbraun, etwas rötlich, besonders am Apex. Innere ochrochroa. 
und mittlere Linie dunkel, schräg einwärts, parallel dem Außem'and. An der Querrippe ein schwarzer Strich 
und dahinter ein schwarzbrauner Wisch. Aeußere Linie fein, etwas stärker gekrümmt. Eine Submarginalreihe 
schwarzer Punkte, Hflgl ockergelb. Eine äußere und Submarginallinie angedeutet. ^ 16 mm. Sierra Leone. 

E. minuta Hmps. (12 g). Thorax und Vflgl dunkel ockerbraun, Vrd rotgelb. Innere Linie dunkel, minuta. 
unter der Zelle schräg einwärts. An der Querrippe ein verwaschener schwarzer Fleck. Mittellinie hinter diesem 
Fleck laufend. Aeußere Linie sehr schräg ausgebogen bis Rippe 4, am Ii'd der Mittellinie genähert. Randlinie 
schwarz. Hflgl gelblich weiß, o 1*^* nwn. Ost-Afrika. 

E. apicata Dist. (= acrochiona Mab.) (12 g). Körper und Flügel blaß ockerbraun, die Zeichnung apieata. 
schwärzlich braun, S])uren einer gebogenen inneren Linie. Dahinter je 1 Fleck in der Zelle und an der Quer- 
rippe. Spuren einer ^Mittellinie hinter der Zelle. Aeußere Linie schräge bis Rippe 6, dann wellig einwäits. Sub- 
marginallinie aus weißen Punkten, davor unter Rippe 7, 6 und 2 schwarze Flecke. Hflgl [in der Außenhälfte 
dunkel. 5 Thorax und Vflgl rötlichbraun bis schwarzbraun. Zeichnung kaum vorhanden. Ein großer weißer 
Fleck am Apex, ein kleiner über dem Analwinkel, dazwischen wenige weiße Punkte. Hflgl an der Wurzel kaum 
heller, Fransen am Apex weiß. 18 — 24 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

E. eremochroa Poult. (12 g). Körper und Vflgl ockerrötlich. Spuren einer rotbraunen welligen in- eremochroa. 
neren Linie. Bisweilen feine schwarze Punkte in der Zelle und an der Querrippe. S]nnen einer rotbraunen 
Mittellinie, auswärts bis zur Querrippe, dann einwärts, bisweilen mit schwarzen Schuppen. Submarginal- 
schatten rotbraun, parallel dem Außenrand, daran weiße Punkte. Am Rand schwarze Punkte, ein größerer 

XV 16 



120 EUBLEMMA. Von M. Gaede. 

in der Snbraedianfalte. Hflgl fast weiß, mit Spuren einer rotbraunen äußeren Linie, am Rand eine schwarze 
Punktreihe. Das ? ist stärker rotbraun. 18 — 22 mm. Somali-Land. 

nyctichroa. E. nyctichfoa Hmps. (12 g). Körper und Flügel schwarzbraun. Am Vflgl die innere und äußere Linie 

sehr undeutlich, dopi>elt, ein schwärzlicher Mittelschatten. Die Submarginallinie ebenso undeutlich. An beiden 
Flügeln eine feine weiße Randlinie. $18 mm. Abessinien, Ost-Afrika. 



carneo- 
tincta. 



E. cameotincta Hmps. Thorax weißlich, Flügel und Hlb rosabraun. Am Vflgl Spuren einer punkt- 
förmigen schwarzen inneren Linie, unter dem Vrd ausgeeckt, dann einwärts. Ein verwaschener schwarzer 
Diskalfleck und ein kleinerer davor. Mittellinie sehr schräg auswärts bis hinter die obere Zellecke, unter Rippe 4 
schräg einwärts. Aeußere Linie aus schwarzen Punkten, ebenso stark ausgebogen. Schwarze Punkte vor dem 
Rand und an ihm. Hflgl am Vrd etwas heller. Eine äußere und submarginale Punktreihe angedeutet. ^ 18 
bis 20 mm. Sierra Leone. 

"P**'*" E. apicipuncta Saalm. (12 g). Thorax gelblich grauweiß, Hlb graubraun. Vflgl rötlich grau. Mittel- 

binde olivgrau, davor einige schwarze Punkte. Außerdem 2 schwarze Punkte in der Zelle und 2 an der Quer- 
rippe. Die äußere Binde aiich olivgrau, hinter der Zelle ausgebogen, am Apex ein schwärzlicher Fleck. Hflgl 
bräunlich weiß, Randfeld rötlich grau. 11—14 mm. Madagaskar, Sierra Leone. 

albivena. E. albivena Hmps. (12 g). Thorax und Vflgl graubraun, die Rippen weiß, Zeichnung schwarzbraun. 

Innere Linie in der Zelle eingebogen, an Rippe 1 nach außen. In der Zelle ein kleiner Fleck, an der Querrippe 
ein Mond, beide fein weiß gerandet. Die Mittellinie bis Rippe 4 ausgebogen, von Rippe 2 ab senkrecht. Aeußere 
Linie bis Rippe 6 ausgebogen, dann parallel dem Außenrand weiter, an Rippe 2 leicht eingedrückt. Submarginal- 
linie fein weiß, etwas wellig. Hflgl gelblich, am Rand brauner, eine äußere Linie angedeutet. Beim $ ist der 
Hflgl weit dunkler. — Die Linien am Vflgl können auch dick und schwarz sein, ebenso das Randfeld schwärz- 
nigrilineo. lieh = nigrilinea Strd. 28 — 32 mm. Uganda, Süd-Afrika. — • pallescens Le. Cerf unterscheidet sich durch hell 
P"'?**'^?**' graugelbe Grundfarbe und schwächere Zeichnung, besonders am Rand. Ost-Afrika. — • titanica Hmps. unter- 
scheidet sich durch das Fehlen des Zellflecks am Vflgl. Die äußere Linie geht etwas steiler zum Ird als bei albi- 
vena. Unsere Abbildung zeigt eine mittlere Form dieser Linie. 

seminivea. E. seminivea Hmps. (12 h). Der Körper und die Wurzelhälfte am Vflgl rein weiß. Die Randhälfte 

blutrot. Am Vrd an der Wurzel einige schwarze Punkte. Das weiße Feld wird begrenzt durch eine feine senk- 
rechte schwarze Linie, die in der Zellmitte und Submedianfalte fein ausgeeckt ist. Am Vrd nahe dem Apex 
ein weißer Fleck. Eine weiße Submarginallinie angedeutet. Hflgl weiß, am Rand gebräunt. 14 mm. Ost- 
Afrika, auch in Indien. 

hcmichiona. E. hettiichiona Hmps. Aehnlich der vorigen Art. Körper und Flügelwurzel ebenso, die Punkte am 

Vrd schwarz und rotbraun. Die Mittellinie schwarz, auch mit 2 leichten Ecken. Dahinter eine dunkelbraune 
Binde mit feuerrotem Fleck am Vrd imd Ird, außen begrenzt durch eine wellige schwarze Linie mit weißem 
Fleck dahinter am Vrd und rotbraunen Flecken hinter den Zellecken. Submarginallinie weiß, innen violett 
braun begrenzt, wellig, dahinter ein schwarzer Fleck unter dem Vrd und schwarze Punkte über dem Ird. Rand 
violettgrau mit rotbraunen Punkten. Hflgl weiß, am Rand gebräunt außer am Analwinkel. Fransen beider 
Flügel weiß. ^ 20 mm. Zentral- Afrika. 

anachoresis. E. anachoresis WUgrn. (= accedens Fld., divisa Mr., leonata Btl.) (12 h). Körper und Wurzel am 

Vflgl gelb. Randfeld violettrot, vor der Submarginallinie verwaschen rotbraun, in der Zellwm-zel etwas rosa, 
feine schwarze Punkte darüber am Vrd. Das gelbe Wurzelfeld durch eine etwas schräge schwarze und weiße 
Linie begrenzt. Aeußere Linie braun, zu Rippe 7 hin ausgebogen, in der Diskal- und Submedianfalte eingebogen, 
dazwischen nach außen. Der Raum vor ihr mehr oder weniger rosa. Submarginallinie weiß, sehr nahe am 
Rand, dahinter etwas rosa. Hflgl ockergelb, am Rand gebräunt. 12—14 mm. In ganz Afrika, über Indien 
bis Australien verbreitet. 

dichroma. E. dichroma Rbl. Etwas ähnlich der anachoresis WUgrn. von Indien und West-Afrika. Fühler des 

(J kurz bewimpert. Körper gelbgrau. Vflgl bis % ihrer Länge gelbbraun. Die Randbinde kastanienbraun, 
innen scharf schräg abgeschnitten. Vor ihr ist die Grundfarbe streifenförmig reiner gelb. Hflgl braungrau, 
an der Wurzel etwas heller. (J 11 — 13 mm. Sokotra. 

spcrans. E. sperans Fld. (12 h). Aehnlich einer großen anachoresis. Körper ockerbraun, die Wurzel am Vflgl 

ebenso, die Grenzlinie schwarz, grade, etwas einwärts gerichtet. Dahinter gelb bis an die Mittellinie, entspre- 
chend anachoresis. Die äußere Linie schärfer, Submarginallinie nicht abweichend. Hflgl rötlich braun. — Bei 
naiaiensis. natalensis Strd. sind die Flügel stärker rötlich braun. Bei einem Stück von Capland, das wir abbilden, fehlt 
am Vflgl die dunkle Wurzel. 16 mm. Capland, Natal. 

perobliqua. E. perobUqua Hmps. (12 h). Körper und Wurzel am Vflgl rötlich gelb, das Mittelfeld dunkel violett- 

braun, hinter der Submarginallinie heller. Mittellinie innen rotbraun, außen schwarz, sehr schräg, grade. Aeußere 



EUB LEMMA. Von M. Gaede. 121 

Linie sehr undeutlich wellig, nahe der Mittellinie wie bei anachoresis. Submarginallinie weiß, grade, vom Apex 
ausgehend. Hflgl rötlich gelb, am Analwinkel eine helle Submarginallinie angedeutet. ^ 20 mm. Ost-Afrika. 

E. acarodes Sivinh. (12 h). Thorax weiß, Hlb bräunlich. Vflgl ockerweiß. Der Raum von der Mittel- acarodes. 
linie bis zur Submarginallinie dunkel rosa, am Apex und Analwinkel bis zum Rand reichend. Mittellinie rot- 
braun, sehr schräge, grade. Aeußere Linie sehr fein, weiß, am Vrd schräg auswärts, dann sehr schräg einwärts. 
Submarginallinie angedeutet durch schwarze Punkte mit weißer Randung innen vom Vrd bis hinter die Zelle 
und einen schrägen schwarzen Strich mit gezähntem schwarzem Fleck davor in der Submedianfalte. Rand 
olivbraun. Die Abbildung zeigt die Submarginallinie nur als weißen Doppelfleck in der Submedianfalte. Hflgl 
weiß, am Rand brauner. 14- — Ki mm. Angola, Süd-Afrika. 

E. flavibasis Hmps. Kör])er blaß rotbraun. Wurzelfeld am Vflgl gelb, am Vrd und Ird etwas rotgelb, flavibasis. 
Mittellinie schwarz, innen fein weiß, wellig, das Wurzclfeld abgrenzend. Dahinter dunkelrot. Eine schlage 
weißliche Submarginallinie, außen mit feinen schwarzen Punkten. Hflgl gelblich rotbraun. $ 20 mm. Ost- 
Afrika. 

E. cochylioides Guen. (=^ rosita Giien., phoenissa Led.) (12 h). Körper und Vflgl an der Wurzel blaß cochylioi- 
ockergrau. Die rotbraune Mittellinie dick, verwaschen, sehr schräg. Hinter ihr bis zur Submarginallinie blaß "**• 

rosabraun. Die äußere Linie fein, bei Rippe 6 bis fast zur Submarginallinie reichend, in der Submedianfalte 
fast halbkreisförmig eingebogen. Submarginallinie bestehend aus einigen schwarz-weißen Punkten nahe dem 
Apex und 2 weißen Flecken in braunem Feld nahe dem Analwinkel, Außenrand schmal olivbraun, davor vcm 
Apex her ein schmales Dreieck in Farbe der Flügelwurzel. — Bei calida Ebl. fehlt die rosa Bestäubung. 14 bis calida. 
18 mm. Canaren, West- und Ost- Afrika bis Australien verbreitet. 

E. lentirosea Hmps. (12 h). Körper ockerweiß, Vflgl gelblich weiß. Mittellinie dick olivbraun, außen Icntirosea. 
fein weiß, sehr schräg, von unter dem Vrd beginnend, dahinter etwas rosa außen am Vrd, mit rosa Strichen 
unter Rippe 7. Aeußere Linie rosa, außen weiß, wie bei der vorigen Art stark ausgebogen. Submarginallinie 
weiß, innen rotbraun gerandet, nicht bis zum Ird reichend, vor ihr in der Submedianfalte ein roter Fleck. Hflgl 
gelblich weiß, am Rand etwas brauner, Fransen weiß. ^ 16 mm. Transvaal. 

E. glaucizona Hmps. (12 h). Thorax ockerbraun, Hlb graubraun. Vflgl im Wurzelfeld am Vrd röt- glaucizona. 
lieh braun, zum L-d hin graubraun. Innere Linie durch einige dunkle Schuppen angedeutet. Mittellinie grad- 
linig, schräg, weiß, innen breit rotbraun verwaschen. Aeußere Linie gelb, außen rotbraun, unter dem Vrd aus- 
gebogen, von Rippe 6 — 3 parallel dem Außenrand, bis zur Submedianfalte stark eingebogen. Vor ihr am 
Vrd ein gelber Fleck bis zur Mittellinie, darunter schwärzlich, der Rest grau, über ihr am Vrd rotbraun. Hflgl 
hellbraun. 18 — 20 mm. Capland. 

E. postrosea n. sp. (12 h). Der roseana Moore von Indien nahestehend. Thorax und Wurzelfeld am postrosea. 
Vflgl blaßgelb. Mittellinie olivbraun, dick, grade, am Vrd verwaschen. Vom Apex her, parallel zm- Mittellinie, 
läuft die verwaschene Grenze des rosa Mittelfeldes. Am Analwinkel ein dimkclbrauner Fleck, nach vorn hin 
schmaler werdend, der Rest des Randes wie die Wurzel gefärbt. Fransen bräunlich. Hlb und Hflgl rosa, o 
14 — 15 mm. Ost-Afrika, Madagaskar. Type im Berliner Museum. 

E. ochrobasis Hmps. (12 i). Körper und Wurzel am Vflgl gelblich weiß. Mittelfeld schwärzlich, Rand- ochrobasis. 
feld rotbraun. Mittellinie rotbraun, unter dem Vrd ausgeeckt, dann gradlinig, schräg einwärts. Querrippe fein 
schwarz. Aeußere Linie parallel der inneren, hinter ihr heller. Submarginallinie gelblich, vor ihr rotbraun 
verwaschen. Hflgl gelblich, am Rand brauner. 15 — 18 mm. Capland. 

E. thermobasis Hmps. (12 i). Körper blaß gelblich. Vflgl an der Wurzel ockergelb, nach außen röt- thermoba- 
lieber bis zur feinen schwarzen Mittellinie, die etwas schräg ist, außen weiß gerandet. Dahinter grau bis an *'*■ 

elie äußere Linie, die hinter der Zelle zackig ist, in der Submedianfalte stark eingebogen, außen weiß gerandet. 
Submarginallinie weiß, bei Rippe 1 an der äußeren Linie endend, vor ihr ockerbraun, hinter ihr grau, am Apex 
ein schwarzer Fleck. Hflgl weiß, am Rand leicht gebräunt. lO'— 12 mm. Aelen. 

E. rivula Moore (= pusilla BÜr.) (12 1). Körper unel Wurzel am Vflgl ockerweiß. Mittelbinele oliv- rivula. 
braun, schräg, die weiße Randlinie etwas wellig. An eler Querrippe 2 schwarze Punkte. Aeußere Linie ocker- 
braun, außen weiß, stark S-förmig. Hinter ihr in der Submedianfalte ein hellbrauner Fleck in dunklerer Um- 
gebung. Vom Apex ein schräger brauner Schatten, vor ihm am Vrd hell, außen ist er von einer hellen Linie 
begrenzt. Hflgl grauweiß, am Rand brauner. Es kann auch das Mittel- und Randfeld roter sein oder von hinter 
der Mitte ab mehr ockerbraun, außer am Vrd oder endlich der ganze Vflgl ockerbraun übergössen. 16 — 20 mm. 
Süd- und Ost- Afrika, bis Australien verbreitet. 

E. exigua Wkr. (= nuga Snell., parvula Mr.). Von der vorigen Art nach der Abbildung von nuga cxigiia. 
zu urteilen, verschieden durch etwas steilere Mittellinie. Der Fleck am Analwinkel ist hell in brauner Um- 
gebung. Bisweilen ist das Wurzel- und Postmeclianfeld außer am Vrd bedeutend dunkler. 14 — 20 mm. West-, 
Süd- und Ost-Afrika, bis Tonkin verbreitet. 



122 EUBLEMMA. Von M. Gaede. 

jlarida. E. flavida Hmps. Körper ockerweiß, Vflgl blaß gelb. Mittelbinde schräg, ockerbraun, innen etwas 

verwaschen. Ein schwarzer Mittelpunkt. Aeußere Linie ockerbraun, unter dem Vrd sjjitz ausgeeckt bis fast 
zur Submarginallinie, dann sehr schräg einwärts. Submarginallinie auch ockerbraun, vom Apex ausgehend, 
etwas verwaschen und wellig. Hflgl weiß, am Rand breit blaß braun. Fransen weiß. 16- — 18 mm. Capland, 
Natal. 

Die 3 nächsten Arten einander sehr ähnlich. 

ornaiula. E. omatula i'W. (12 i). Körper bräunlich weiß, Vflgl weiß. Wurzel am Vrd blaß olivbraun. Dahinter 

eine olivbraune Mittelbinde, schmaler als das Wurzelfeld. Es folgt ein Streifen in der Grundfarbe, vorn dop- 
pelt so breit, hinten ebenso breit wie die Mittelbinde, doch ist vorn die äußere Verbreitung schwach braun be- 
stäubt. Auf Flügelmitte ein kräftiger weißer Zahnvoisprung nach außen. Randfeld olivbraun, das äußere 
Drittel heller, besonders am Apex weißlich, mit schwaizen Randpunkten. Hflgl bräunlich weiß, beim $ etwas 

brunneo- dunkler. — Bei brunneo-suffusa Strd. sind am Vflgl die weißen Stellen mehr oder weniger gebräunt. 14- — 16 mm. 
svffwsa. Süd- und Ost- Afrika. 

odoniopho- E. odontopHora Hmps. (12 i). Körper weiß. Vflgl weiß. Mittelbinde rötlich braun bis schwärzlich 

'■"■ braun. Die folgende weiße Binde ist schmaler als die braune, außen unter dem Vrd mit schwacher Ecke, auf 
Flügelniitte mit schmalem Vorsprung nach außen. Randfeld gleichmäßig dunkel ohne Aufhellung. Hflgl bräun- 
lich weiß. Beim $ ist der Körper und Hflgl braun, auch die Fransen sind etwas dunkler. 12 — 14 mm. Sokotra, 
Ost- Afrika. 

hijasciata. E. bifasciata Moore (12 i). Fast genau eine verblaßte odontopliora darstellend. Die braune Mittelbinde 

und die folgende weiße ungefähr gleich breit, die Fransen verhältnismäßig heller. Nigericn, Ost-Afrika bis 
Indien. 

sdbia. E. sabia FWr. ( 12 i). Körper und Vflgl ockerweiß. Mittellinie schwarz, unter dem Vrd etwas ausgeeckt, 

dann wellig zu ^/g Ird. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt. Aeußere Linie aus schwarzen Strichen, am Vrd 
eingebogen, in der Mitte ausgebogen, zwischen beiden Linien graubrarm. Submarginallinie weiß, dicht hinter 
der äußeren. Hflgl ockerweiß, am Rand dunkler. $ 20 mm. Capland. 

tnesophaea. E. mesophaea Hmps. (12 i). Körper und Vflgl graubraun. Innere Linie dunkel, leicht eingebogen zum 

Ird, wenig deutlich. Mittellinie weiß, innen dunkel braini verwaschen begrenzt, schräg einwärts gebogen. 
Aeußere Linie fein braun, vom Vrd her bis hinter die Zellmitte gebogen, dort eine kleine Ecke bildend, darunter 
etwas ausgebogen, in der Submedianfalte eingebogen. Submarginallinie weiß, vom Apex her, fast grade, vor 
ihr tlunkler braun, besonders am Apex. Hflgl bräunlich weiß. Beim $ ist die Binde vor der Mittellinie breiter, 
Hflgl dunkler. 16^18 mm. Natal, Transvaal. 

(lelicala. E. dcHcata -F/rf. (12 i). Körper bräunlich. Wurzelfeld am Vflgl bräunlich. Innere Linie schwarz, außen 

weiß gerandet, wellig, in der Zelle ausgebogen. Der Raum bis zur äußeren Linie grau. Ein schwarzer Punkt 
an der Querrippe. Aeußere Linie schwarz, außen weiß gerandet, hinter der Zelle mit schwacher Spitze ein- 
wärts, über und unter ihr einen Bogen bildend, dann grade zum Ird. Randfeld braun bis an die wellige weiße 
Submarginallinie, unter dem Vrd vor ihr ein dunkelbrauner Fleck. Hinter der Linie grau. Hflgl grauweiß, 
beim $ dunkler. 12 — 14 mm. Capland. Das abgebildete Stück aus Südwest-Afrika ist stärker rotbraun, stimmt 
aber mit Feldebs Abbildung einigermaßen. — Stücke, die am Vflgl weniger rot sind (so bezeichnet Ham^pson 
(leUcattila. die Grundfarbe), heißen — delicatula Strd. 

therma. E. thertna Hmps. (12 i). Der vorigen Art sehr ähnlich. Ein schwarzer Zellpunkt und 2 Punkte an 

der Querrippe. Thorax und Vflgl dunkel rotbraim. Die Mittellinie in 2 Zacken vorspringend, etwas mehr ge- 
bogen als bei delicaia. Das Feld dahinter brauner, nicht so grau. Die äußere Linie am Vrd stärker weiß, aber 
sonst ähnlich. Hflgl auch beim (^ dunkel. Wohl nur eine Form von delicata. 12 — 16 mm. Südwest-, Süd- 
und Ost- Afrika. 

mhuvia. E. minima Guen. (= pennula Fld.) (13 a). Die Art ist in Nord- und Süd- Amerika verbreitet und von 

dort beschrieben, penmila Fld., aus Capland beschrieben, sieht zwar nach der Abbildung anders aus, ist aber 
nach Hampson die gleiche Art. Körper ockerweiß. Vflgl blaß ockergelb. Mittelbinde schräg, braun, innen 
verwaschen, an der Außenseite wellig, vor ihr am Vrd ein verwaschener brauner Fleck. An der Querrippe 2 
schwarze Punkte. Aeußere Linie weiß, vorn mit 2 Ecken. Submarginallinie weiß, am Vrd breiter, darin ein 
schwarzer Punkt, hinter ihr ein dreieckiger Fleck in der Submedianfalte und einige Punkte darüber. Hflgl 
weiß, am Rand leicht gebräunt. 14 — 18 mm. Capland. 

mesozona. E. mesozona Hmps. Körper und Vflgl cremeweiß, der Vrd an der Wurzel schwärzlich. Iimere Linie 

fehlt. Mittellinie schwarz, im Zellende ausgeeckt, dann wellig, der äußeren genähert, dazwischen braun. Quer- 
rippe cremeweiß, an den Ecken je 1 schwarzer Punkt. Aeußere Linie schwärzlich, an der oberen Zellecke ein- 
geeckt. Submarginallinie braun, wellig, vor ihr am Vrd weißlich. Hflgl cremeweiß und braun, schwarze Rand- 
monde. $ am Vflgl ganz braun, innere rmd äußere Linie brauner, weiter getrennt. Hflgl auch brauner. 24 mm. 
Goldküste. 



EUBLEMMA. Von M. Gaede. 123 

E. scitula Ebr. Die Art ist in Afrika weit verbreitet, auch in Indien. Da sie auch in Süd-Europa vor- scUula. 
kommt, ist sie in Band 3, S. 262 und Taf. 51 d behandelt (unter dem Gattungsnamen Coccidiphaga Spul.). 

E. scituloides Bbl. Der scitnJa Rbr. nahestehend, die ebenfalls im Sudan vorkommt. Am Vflgl ist scituloides. 
die violcttgraue, braun gemischte Mittell)inde viel schwächer als bei scilida. Am Vrd an der Wurzel ein brauner 
Streifen. Der tief schwarze Mittelstrich der scitula fehlt hier, ferner fehlt die rostrote Färbung der Randlinie 
unterhalb vom Apex. $ 13 mm. Sudan. 

E. flavescens Hmps. Körper und Vflgl gelblich weiß. Innere Linie weiß, undeutlich, leicht wellig, üavescena. 
Mittelfeld gelber, außer am V^rd, die Mittellinie seinen Außenrand bildend, hinter der Zelle und in der Sub- 
medianfalte eingebogen. Dahinter breit weiß, verwaschen. An der Querrippe ein schräger schwarzer Strich. 
Aeußere Linie fehlt, eine weiße Submarginallinie angedeutet. Hflgl gelblich weiß, am Rand bräunlich weiß. 
(J 18 mm. Zentral- Afrika. 

E. lacteicosta Hmp.<<. (13a). Thorax und Vrd am Vflgl weiß, sonst sind Leib und Flügel blaß rot- lacteicosta. 
braun. Die Linien dunkler braun. Innere Linie einwärts gebogen, undeutlich. Mittlere und äußere Linie 
parallel, am Vrd eingebogen, hinter der Zelle und bei Rippe 2 eingebogen. An der Querrippe ein weißer Mond. 
Submarginalpunkte schwarz, innen weiß. Hflgl mit Spuren einer Mittellinie. Fransen beider Flügel mehr rot. 
(J 18 — 2t» mm. Niger ien, Kamerun. 

E. brachygonia Hmps. Körper und Flügel blaß rotgelb. Am Vflgl eine dunkle innere Linie angedeutet, brachyyo- 
mit schwarzem Punkt am Vrd beginnend. Außerdem schwarze Punkte in der Zellmitte und an der Querrippe. "*"• 

Mittellinie dunkel, außen weiß gerandet, scharf ausgeeckt bis hinter die Zelle, dann schräg einwärts. Aeußere 
Linie bis Rippe 7 schräg auswärts, dann undeutlich, wellig, einwärts. Spuren einer weißen Submarginallinie, 
dahinter unter dem Vrd 2 schwarze Punkte, am Apex ein kleiner roter Punkt. Hflgl mit dunkler Mittellinie, 
außen weiß gerandet, und einer punktförmigen äußeren Linie. Spuren einer Submarginallinie. 18 mm. Sierra 
Leone, Nigerien, außerdem in Ceylon. 

E. versicolora Wlk. {= rubricosa Snell., angulifera Moore). Körper und Flügel rötlich gelb. Am Vflgl versicolora. 

einige schwarze Punkte an der Wurzel. Innere Linie als schwarzer Schrägstrich am Vrd. An der Querripjie 

ein schwarzer Punkt. Mittellinie rotbraun, unter dem Vrd sehr stark ausgeeckt bis nahe zur äußeren Linie, 

dann einwärts. Aeußere Linie rotbraun, unter dem Vrd ausgeeckt, dort auf einen schwärzlichen Schatten vom 

Apex treffend, undeutlich weiter, unter Rippe 4 eingebogen. Am Hflgl eine rotbraune Mittellinie, nicht bis 

zum Vrd reichend. Aeußere Linie undeutlich, wellig, nur nahe dem Ird. An beiden Flügeln submarginale 

schwarze Punkte. Manche Stücke sind blasser, ockerweiß: — purpureocinerea Strd. — Bei purpurascens Sfnl. pwpureo- 

sind Körper und Flügel violettrötlich übergössen. 18 — 28 mm. Maschona-Land, sonst von Indien bis Australien. cinerea. 
' ° '^ purpuras- 

cens. 
E. aurantiaca Hmps. Etwas ähnlich der brachygonia. Körper ockerrötlich, Flügel orangerot. Einige avrantktca. 

schwarze Punkte an der Wurzel am Vflgl. Innere Linie als schwaizer Strich am Vrd und ein Punkt daiunter. 
dann eine schräge rotbraune Linie von der Zelle zum Ird. Schwarze Punkte in der Zellmilte und an der Quer- 
rippe. Mittellinie rotbraun wie bei brachygonia, bis fast an die äußere Linie reichend. Aeußere Linie mit einem 
Wisch vom Apex wie bei versicolora, darunter als schwarze Punktreihe weiter. Am Hflgl wie versicolora. ^ 
18 mm. Goldküste. 

E. daphoena Hmps. Körper graubraun. Vflgl rötlich braun mit dunkler braunen Linien. Innere Linie daphoena. 
unter dem Vrd ausgeeckt und etwas in der Submedianfalte. An der Querrippe ein brauner Strich. Mittellinie 
hinter der oberen Zellecke weit ausgeeckt. Aeußere Linie an Rippe 6 geeckt und etwas an Rippe 4, dann beide 
Linien parallel einwärts. Vrd am Apex rot mit einigen gelben Punkten. Ein schwarzer Schrägstrich vom Apex. 
Eine weiße Submarginallinie angedeutet. Hflgl bräunlich weiß. Eine braune äußere und Submarginallinie an- 
gedeutet. (J 20 mm. Transvaal. 

E, albivia Hmps. Körper rötlich braun. Vflgl rotbraun, weiß und braun punktieit. Vrd bis hinter 
die Mitte und die innere Linie weißlich, schräg, gebogen. Ein kleiner schwarzer Diskalfleck. Mittellinie rot- 
braun, außen weiß, an Rippe 6 bis nahe zum Apex ausgeeckt und an ihr mit einem Strich vom Apex vereinigt. 
Aeußere Linie schwarz, sehr schräg ziini Apicalstrich, dann weiß, wellig, mit schwarzen Punkten, der Mittel- 
linie genähert. Submarginallinie fein, weißlich, wellig, am Analwinkel endend. Rand schwärzlich. Hflgl in 
der gleichen Grundfarbe. Hinter der Zelle ein rotbrauner Fleck, eine schräge weiße Mittellinie, äußere Linie 
fein, weißlich, gezähnt, mit schwarzen Strichen an den Rippen. ^ 22 mm. Goldküste. 

E. roseocincta Hmps. (13 a). Körper blaß rotbraun. Vflgl in der Mitte olivbraun. Vrd bis hinter roscocincia . 
die Mitte weiß, darunter und am Außenrand breit rosa. Aeußere Linie doppelt, am Vrd mit 2 schrägen rot- 
braunen Strichen beginnend, dann undeutlich, olivgrün. Die äußere Linie mit wtißen Punkten vom Vrd bis 
Rippe 4, dann schräg zum Ird vor der Mitte. Am Apex 2 schwarze Punkte und ein weißer Schrägstrich. Hflgl 
weiß, am Ird und Außenrand etwas rosa. cJ 15 mm. Ost-Afrika. 



124 EUBLEMMA. Von M. Gaede. 

heterogram- E. heterograitima Mab. (13 a). Thorax weiß, Hlb etwas gebräunt. Vflgl silberweiß mit schwarzem 

"*"• Fleck am Apex. Eine feine rotbraune Linie von nahe dem Apex zum Ird nahe der Wurzel und eine zweite 

Linie vom Apex, stärker gebogen, zu 73 Ird. Am Rand schwarze Punkte. Hflgl rötlich braun. $ 30 mm. Congo. 

E. ragusana Frr. Diese in Europa, Afrika und bis Australien verbreitete Art ist schon in Band 3, 
basialhida. S. 266 und Taf. 51 g behandelt. — Außer der Hauptform gibt es in Afrika noch basialbida Strd., bei der am 
Vflgl die Wurzelhälfte weißer ist. Ein schräger brauner Schatten vom Apex her läuft an der Innenseite der 
doppelten äußeren Linie bis zum Ird. Hflgl weißer. Goldküste. 

melabasis. E. melabasis Hmps. Körper und Vflgl bräunlich weiß. Wurzelfeld schwärzlich bestäubt bis an die 

einwärts gebogene schwarze innere Linie. An der Querrippe ein schwarzer Ring, darüber ein Punkt am Vrd. 
Aeußere Linie schwarz, sehr schräg auswärts, über Rippe 4 fast bis zum Rand, dann undeutlich. Ein schräger 
schwarzer Apicalstrich, an Rippe 7 ausgeeckt. Sehwarze Punkte vor Mitte Außenrand. Hflgl bräunlich weiß. 
Nahe dem Analwinkel 2 schwarze Punkte. (^18 mm. Niger ien. 

costimacu- E. COstimacula Saalm. (= plagioi^era Hmps.) (13 a). Körper und Vflgl olivbraun. Eine scharfe weiße 

'"• Linie in der Zelle vor der inneren Linie. Innere Linie am Vrd gegabelt, am Ird etwas eingebogen. Die äußere 
Linie einen Halbkreis am Vrd bildend, dessen äußerer Teil schwächer ist und zerfasert, bei Rippe 3 auf die 
feine Submarginallinie treffend. Subnfarginallinie fein und undeutlich, vor ihr dunkler, ebenso am Analwinkel 
dunkel. Hflgl weißlich mit dunkler Randbinde beim $. 15—20 mm. Süd-, Zentral- und Ost-Afrika, Mada- 
gaskar. 

brunnei- E. brunneifusa n. sp. (13 a). Etwas ähnlich der ignefusa Hmps. von Singapore. Thorax gelbbraun, 

fusa. ii\\^ dunkelbraun. Vflgl an der Wurzel hell olivbraun bis etwas hinter die innere Linie. Diese dunkel, doppelt, 
senkrecht, in der Zelle und an Rippe 1 etwas nach innen gerichtet. An der Querrippe ein schwärzlicher Doppel- 
strich angedeutet, zum Vrd hin schräg einwärts. Aeußere Linie fein, weiß, am Vrd auch halbkreisförmig um 
einen dunkeln Fleck gegabelt, aber hier der innere Ast verwaschener, dunkler, dann undeutlich weiter bis Rippe 4 
nach außen und senkrecht zum Analwinkel. Dahinter am Apex rostgelb mit einigen schwarzen Punkten. Hflgl 
bräunlich, an der Wurzel heller. (J 20 mm. Kamerun. Type im Berliner Museum. 

ecthaemata. E. ecthaeitiata Hmps. Thorax weiß, Hlb bräunlich (auf der Originalabbildung ist das aber umge- 

kehrt). Vflgl weiß mit kleinen schwarzen Punkten nahe der Wm-zel. Vor der äußeren Linie ein dreieckiger, 
dunkel rotbrauner Fleck, darin die Nierenmakel, innen metallblau, außen schwarz. Aeußere Linie fein, dop- 
pelt, weiß ausgefüllt, bis Ripjie 4 ausgebogen, an Rippe 2 etwas einwärts, darunter innen mit schwarzem Strich 
und am Vrd ein rotbrauner Fleck dahinter. Submarginallinie durch einen braunen Schatten außen angedeutet. 
Hflgl weiß mit schwacher brauner äußerer und Submarginallinie, dahinter rosa. Beim ^ sind die Flecke vor 
und hinter der äußeren Linie blutrot, die Nierenmakel innen rot. 16 mm. Arabien, Natal. 

flaviciliaia. E. flaviciliata Hmps. (13 a). Thorax weiß, Hlb etwas gelblich. Vflgl gelblich weiß, am Rand mehr 

graugelb. Vom Vrd hinter der Mitte 2 schräge dunkel orangegelbe Striche. Vom Apex ein tiefschwarzer kurzer 
Strich, außen weiß gerandet. Fransen orange mit weißer Grundlinie. Hflgl und Fransen gelblich weiß. 17 bis 
20 mm. Nigerien, Togo. 

plumbosa. E. plutTibosa Hmps. (13 a). Thorax und Vflgl bleigrau, der Vrd im letzten Drittel orangegelb. Nur 

eine einzige schräge orangegelbe äußere Linie, außen weiß gerandet, bis Rippe 7 reichend, nur bei einem ein- 
zigen mir vorliegenden Stück dort umgebogen und parallel dem Rand gradlinig zum Ird. Fransen orangegelb. 
Hflgl blaß gelblich, unten am Vrd dunkler. 18 — 20 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

monoio)ia. E. monotona Le 0er f. Aehnlich plumbosa, aber größer, gleichmäßiger gefärbt. Vflgl hellgrau mit sehr 

feiner gelber Linie am Vrd, Fransen graugelb. Hflgl etwas heller als der Vflgl, Fransen gelb. Körper grau. 
? 20 mm. Ost-Afrika. 

xanthocras- E. xatlthocraspis Hmps. (13 b). Thorax und Vflgl schwärzlich grau, fein silberweiß bestäubt, am Vrd 

pis. breit gelb. Dort 2 kurze schwarze Striche als Anfang zweier weißer äußerer Linien, die kaum erkennbar bis 
zum Ird reichen, wo sie weiter getrennt sind. Am Apex ein weißer Fleck mit 2 schwarzen Punkten. Hflgl blaß 
gelb. (J 20 mm. Ost-Afrika. 

coiia. E. coUa Schaus. Körper grauweiß. Vflgl hellgrau, am Vrd blasser, am Apex ein kleiner schwarzer 

Fleck, innen weiß gerandet, Fransen gelblich, Hflgl gelblich weiß. 18 mm. Sierra Leone. Wohl nur eine schlecht 
gezeichnete plumbosa. 

flavistriata. E. flavistriata Hmps. (13 b). Körper und Flügel blaß gelblich weiß. An der Querrippe ein feiner 

schwarzer Punkt. In der äußeren Hälfte am Vrd 3 schräge dunkel orangegelbe Striche, an die sich 2 kaum 
kenntliche äußere Linien anschließen. Vom Apex ein schwarzer Strich, Submarginalpunkte schwarz, mit orange- 
gelber Randlinie. Hflgl ohne Zeichnung. 18 — 20 mm. Ost-Afrika. 



EUBLEMMA. Von M. Gaede. 125 

E. pyrastis Hmps. (13 b). Thorax weiß, Hlb brauner. Vflgl feuerrot, am Ird blasser. Am Vrd an der pyrastis. 
Wurzel einige braune Fleckchen. Eine dunkle Querii])pe und braune Mittclbinde angedeutet. Schwarze Sub- 
marginalpunkte, außen mit weißer Linie. Hflgl .blaß braun. — Stücke mit schwächer rotem Vflgl heißen — 
pyrastodes Strd. 18—20 mm. Transvaal. " pyraModes. 

E. griseola Ersch. bereits in Bd. 3, S. 269 und Taf. 51 m behandelt, kommt auch in Nord-Nigerien vor. 

E. exanimis Hmps. Körper blaß rotbraun. Vflgl silberweiß, in der Wurzclhälfte blaß rotbraun und examinia. 
ein gleicher Submarginalschatten vom Apex her schräg einwärts mit einigen schwarzen Schuppen daran vom 
Vrd bis Rippe 6 und einem kurzen schwarzen Strich hinter der Zelle. Hflgl silberweiß, am Vrd am Anfang 
und Ende blaß rotbraun.. ^ 16 mm. Zentral- Afrika. 

E. ochricosta Poult. (13 b). Thorax graubraun, Hlb ockerweiß. Vflgl graubraun, am Vrd breit ocker- orhricosta. 
braun. Schwarze Punkte im Zellende und an der Quei'rippe, dazwischen ein weißer Strich. Auch am Rand 
feine weiße Striche zwischen den Rippen. Hflgl ockerweiß. $ 18 mm. Somaliland. 

E. arenostrota Poult. (13b). Körper und Vflgl blaß graubraun, an der Medianrippe und über Rippe 2 arenostrota. 
verwaschen ockerbraun bis zu dem graubraunen Submarginalschatten. Vrd weiß, um die Querrippe braune 
Punkte, ebensolche am Rand. Hflgl grauweiß. (J 20 mm. Somaliland. 

E. psamathea Hmps. (13b). Körper und Vflgl blaß ockerweißlich, im Zellende einige schwarze Schup- p.iamathea. 
pen und eine Subniarginaheihe schwarzer Punkte. Hflgl noch blasser. ^ 16 mm. Ost-Afrika. 

E. uninotata Hmps. (13b). Thorax weiß, Hlb ockerweiß. Vflgl blaßbraun mit schwarzem Fleck an vmnotala. 
der Querrij^pe und anschließendem verwaschenem Strich. Etwas längliche schwarze Flecke hinter der Zelle 
und in der Submedianfalte. Hflgl cremeweiß. 24- — 30 mm. Süd-Afrika. 

E. caniceps Rbl. Kopf grau. Körper und Vflgl hell gelb, an der unteren Zellecke ein schwarzer Punkt, caniceps. 
Aeußere Linie schwärzlich, verwaschen, punktförmig. Hflgl hell gelbgrau. Die Rippen beider Flügel etwas 
dunkel. (5* 17 mm. Sudan. 

E. penicillata Hmps. (13b). Thorax ockerweiß, Hlb etwas rötlicher. Vflgl ockerbraun mit schwarzem penicillata. 
Fleck an der Querrippe. Vom Apex her ein brauner verwaschener Schrägschatten und am Rand schwarze 
Punkte. Hflgl am Rand graubraun, an der Wurzel ockerbraun. Das $ ist stärker braun, nur die Rippen blaß, 
am Hflgl dunkler. 22 mm. Süd-Afrika. 

E. chionophlebia Hmps. (= albivena Hmps.) (13 c). Körper ockerweiß, am Vflgl etwas dunkler, cMono- 
nur die Rippen weiß, Randlinie fein braun. Hflgl etwas heller, auch mit brauner Randlinie. Fransen weiß. phlebia. 
$ 20 mm. Transvaal. 

E. leuconeura Hmps. (13 c). Kann als dunkle chionophlebia beschrieben werden. Am dunkleren ifeHconertro. 
Vflgl bleibt der Vrd weiß. ? 20 mm. Capland. 

E. conistrota Hmps. Eine indische Art, die auch in Somali-Land vorkommt. Aehnlich chionophlebia. conistrota. 
Am Vflgl noch ein Radialstreifen aus schwarzen Schuppen durch die Zellmitte und in der Submedianfalte, am 
Rand auch schwarze Schuppen. Das ? dunkler. 20 — 28 mm. Somaliland. 

E. bulla Swinh. Diese indische Art ist als chionophlebia ohne helle Rippen am Vflgl zu beschreiben, bulla. 
1 (J in Nord-Nigerien gefangen. 

Ueber die Stellung der folgenden Arten haben deren Autoren nichts angegeben, sie können daher nur 
am Schluß gebracht werden. 

E. bninneosa B.-Bak. Körper zimtbraun, ebenso das Wurzeldrittel am Vflgl, begrenzt durch eine hrvnncosa. 
senkrechte samtbraune Binde, Nierenmakel schwarzbraun. Dahinter die feine blaßgraue äußere Linie, deren 
innerer Winkel zimtbraun ausgefüllt ist. Dahinter rötlich braun bis zum Rand, eine feine graue wellige Sub- 
marginallinie einschließend. Hflgl braun, am Rand dunkler. $ 18 mm. Ost-Afrika. 

E. bicolora B.-Bak. Körper und Vflgl ockerbraun. Das Mittelfeld breit, unregelmäßig, braun, mit blasser bicolora. 
Nierenmakel, hinter der am Vrd ein dreieckiger brauner Fleck steht. Hflgl dunkelgrau. (J 18 mm. Ost-Afrika. 

E. crenularia B.-Bak. Körper blaß ockerbraun. Vflgl ockergrau mit grauroter Zeichnung. Innere crenvlaria. 
Linie blaß, stark wellig, eine ähnliche Mittellinie, beide am unteren Zellrand endend. Aeußere Linie stark aus- 
gebogen, sehr wellig. Die Nierenmakcl als unbestimmter Fleck, die Räume zwischen den Rippen etwas grau. 
Apicalfeld blaßgrau, am Vrd mit 4 dunkeln Streifen. Hflgl graubraun. ^ 19 mm. Portug. -West-Afrika. 

E. basiplagata B.-Bak. Körper mattbraun. Vflgl dicht an der Wurzel graubraun, durch eine dunkle hasiplagata. 
Linie begrenzt. Von dort bis hinter die Zelle dunkelbraun, scharf schräg abgeschnitten. Dahinter blaßbraun. 
In der Zelle ein dunkler Wisch angedeutet, Nierenmakel ebenso. Hflgl graubraun, o -^ ™"i- West-Afrika. 



126 EUBLEMMARA; PAGETIA; HOLOCRYPTIS. Von M. Gaede. 

nyciopa. E, nyctopa B.-Bak. Körper rauchgrau. Vflgl rauchbraun, an der Wurzel eine doppelte dunkle Linie, 

D-förmig. Mittellinie fein dunkel, mit 2 Ecken, dicht dahinter noch eine ähnliche Linie. Rand fein dunkel. 
Hflgl blaßgrau. (J 20 mm. Angola. 

scoto-pis. E. scotopis B.-Bak. Körper und Vflgl dunkelbraun, besonders die Wurzelhälfte. Aeußere Hälfte zu- 

nächst grauer, dann zum Rand hin wieder sehr dunkel. Fransen blaßgrau. Hflgl dunkel, ähnlich geteilt wie 
der Vflgl. 28 mm. Lokoja. 

7iigribasis. E. tligribasis B.-Bak. Körper dunkelbraun. Vflgl im Wurzeldrittel schwärzlich braun, die äußeren 

% cremeweiß, am Rand dunkel gefleckt. Hflgl dunkelgrau. ^ 20 mm. Portug. -West- Afrika. 

insignifica. E. insigtiifica Bothsch. Körper grauweiß. Vflgl weißlich, im äußeren Drittel mehr olivgrau, im Wurzel- 

drittel rötlich gelb. Die doppelte äußere Binde gelbbraun, außen weiß gerandet. Hflgl blaß rotbraun, im Rand- 
drittel graubraun, beide Felder durch eine weiße wellige Linie getrennt. ^ 20 mm. Madagaskar. 

tephrociy- E. tephroclytioides Rothsch. Thorax mattrosa, Hlb aschgrau. Vflgl mattrosa, in der Wurzelhälfte 

timdes. g^^^^s schwarz und blaugrau bestäubt, nur die Wurzel unter der Medianrippe weiß. Die Randhälfte unter 

Rippe 2 schwarz und blavigrau gemischt, am Rand schmaler so bis Rippe 5, dann am Vrd fast bis Flügelmitte 

verbreitert. An Mitte Vrd 2 schwarze Flecke und einige rosabraune wellige Linien durch die Flügelmitte. Hflgl 

mausegrau, am Analwinkel einige dunkle Flecke, auf Flügelmitte rosa Flecke. $ 20 mm. Madagaskar. 

subrufula. E. subrufula Rothsch. Thorax rosagrau, Hlb rostrot. Vflgl schmutzig weiß, graurot bestäubt. Innere 

Linie undeutlich, zackig, blaß olivbraun. Mittelbinde ebenso gefärbt, breiter, schräg, außen weiß. Aeußere und 
Randlinie am Apex verbunden, weiß. Hinter der Mittelbinde noch eine undeutliche zackige olivbraune Linie. 
Am Apex ein schwarzer Fleck. Hflgl rötlich gelb. $ 18 mm. Madagaskar. 

rufocasfa- E. rufocastanea Rothsch. Thorax nußbraun, Hlb gelber. Vflgl nußbraun und rosa. Innere, mittlere 

nca. ^„f\ Submarginallinie blaßgelb, zackig. Die mittlere doppelt, die Nierenmakel einschließend, vor ihr schoko- 
ladebraune Flecke, ein ebensolcher hinter der Nierenmakel. Randlinie braun und gelb. Hflgl rosa-nußbraun. 
(J 18 mm. Madagaskar. 

postrufa. E. postrufa Rothsch. Körper blaß olivgrau, am Ende dunkel zimtbraun. Vflgl im Wurzeldrittel blaß 

olivgrau, unter der Zellwurzel ein rauchbrauner Fleck. Der Rest schokoladebraun, durch eine breitere dunklere 
Binde vom Wurzelfeld getrennt. Außerdem ein gleicher Apikaifleck. Hflgl hell rotbraun. (JlSmm. Madagaskar. 

8. Gattung: £ubleniinara B.-Bak. 

Palpen dicht beschuppt, hoch aufgerichtet. Fühler fein bewimpert. Sauger verkümmert. Im Vflgl 
Rippe 3 — 5 nahe beisammen, 6 und 7 von der Zelle. 8 + 9 von der Spitze der Anhangszelle, 10 von ihrem Vrd. 
Im Hflgl geht Rippe 5 dicht über der Zellecke ab, 3 und 4, sowie 6 und 7 von der unteren und oberen Zellecke. 

tandoana. E. tandoana B.-Bak. Thorax schwärzlich braun, Hlb blasser. Vflgl gleichmäßig schwärzlich braun 

mit einem einzigen cremeweißen Fleck am Zellende. Hflgl rauchgrau. (J 18 mm. Angola. 

.Simplex. E. Simplex Rbl. Körper und Vflgl hell rötlich grau, Thorax etwas weißer. Vflgl fast zeichnungslos, 

nur an der Querrippe ein dunkler Fleck und vor dem Rand schwarze Schuppen. Hflgl an der Wurzel weißlich, 
am Rand bräunlich grau. (J 13 mm. Sokotra. 

ragusana. E. ragusana Frr. ist bisher bekannt von Europa bis Australien. Sie kommt auch in Ost-Afrika vor. 

9. Gattung: Pagetia Prout. 

Sauger verkümmert, Palpen kurz, Fühler des ,$ bewimpert. Vflgl mit rundem Apex, Rippe 7+8 + 9 
+ 10 gestielt. Im Hflgl Rippe 3+4 und 6 + 7 gestielt. 

larentiodes. P. larentiodes Prout (13 c). Ganz ähnlich wie eine Larentia-Art durch die schwächliche Gestalt und 

Zeichnungsanlage. Vflgl gelb mit dunkel rotbrauner Wurzel und Mittelbinde, die mit schwarzen Linien gerandet 
sind. Wurzelfeld gerade begrenzt. Innere Linie zackig, gleichmäßig gebogen. Querrippe schwarz. Aeußere 
Linie stark zackig, hinter der Zelle und am Ird vorspringend. Die helle Submarginallinie mit schwarzem Strich 
an der Mitte. Hflgl graubraun, cj 17 — 20 mm. Süd-Afrika. 

10. Gattung: Holocryptis Lucas. 

Sauger normal. Palpen aufgerichtet, dünn, das dritte Glied kurz. Fühler des cJ geblättert. Thorax 
mit Haaren und Schuppen, ohne Schöpfe. Tibien schwach beschxippt, die inneren Sporen lang. Hlb ohne 
Schöpfe. Vflgl mit rechtwinkliger Spitze. Ri^ipe 3 — 5 nahe der unteren Zellecke, 6 unter der oberen Ecke 



Ausgegehen (i. in. 1935. LOPHOCRYPTIS: HAEMAPHLEBIA. Von M. Gaede. \2l 

Rippe 7 -|- 8 + 9 gestielt. Hflgl am Vrd hinter der Mitte ausgeschnitten. Rii)])e 3 -f 4 kurz gestielt, 5 normal 
entwickelt, wenig über dei- unteren ZcUecke. Type: phasianura Luc. von Queensland. 

H. perniaculata Hmps. (13 c). Körper und Vflgl weiß, leicht gebräunt. An der Wurzel unter der Zelle permacula- 
ein schwarzl)raun('r Fk'ck. Innere Linie ebenso gefärbt, in der Zelle und an Rippe 1 ausgeeckt, dazwischen '"• 

eingeeckt. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt, am Zellende ein braunes Di'cieck. Aeußere Linie dunkel, fein, 
an Rippe 4 stark vorspringend, hinter der Zelle mit braunem Mondfleck. Submarginallinie braun, verwaschen, 
unter dem Vrd unterbrochen. An Mitte Außenrand ein brauner Fleck. Hflgl annähernd eine Kopie des Vflgls. 
16 — -18 mm. Sierra Leone. 

H. erosides Hmps. (13 c). Körper und Flügel rein weiß. An der Wurzel 2 kleine braune Flecke. Innere cmsides. 
Linie braun, zackig, am Vrd und Ird eingebogen. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt. Aeußere Linie braun, 
von Mitte Vrd schräg auswärts, unter der Zelle eingebogen, am Vrd mit schwarzem Punkt außen. Submarginal- 
linie undeutlich, dahinter eine braune Doppellinie. Hflgl mit großem braunem Ring unter Mitte Vrd, mit 
schwarzem Mittelpunkt. Submarginallinie doppelt, verwaschen, nicht bis zum Ird reichend, o 18 mm. Natal. 

H. melanosticta Hmps. (13 c). Körper und Flügel weiß. Vflgl mit brauner Mittelbinde, unter dem melanostic- 
Vrd beginnend, fein schwarz außen gerandet, dahinter am Ird ein schwarzer Fleck. Submarginallinie blaß- '"• 

braun, hinter der Zelle ausgebogen, in dem entstehenden Winkel ein schwarzer Fleck, am Ird wieder etwas 
ausgebogen. Am Rand schwarze Schuppen und Striche. Hflgl mit einigen blaßbraunen Flecken im vorderen 
Teil. 12 — 16 mm. Sierra Leone, Niger-Gebiet, Ost-Afrika. 

H. albida Hmps. Köri^er und Flügel weiß. Vflgl mit schwarzem Punkt nahe dem Zellende und kleinen alhida. 
schwarzen Submarginalpunkten bei Rippe 5. Hflgl etwas rotbraun überhaucht, mit schwacher gebogener 
äußerer und Randbinde, beide weiß, c? 12 mm. Goldküste. 

11. Gattung : liophocryptis Hmps. 

Sauger und Palpen wie bei Holocnjptis. Fühler des '^ bewimpert, Thorax mit Schuppen, ohne Schöpfe. 
Tibien etwas behaart, Hlb ohne Schöpfe. Vflgl unter dem rechtwinkligen Apex etwas ausgeschnitten, bei 
Rippe 4 ausgebogen. Riiipenbau im Vflgl wie bei Holocryptis, nur Rippe 6 von der oberen Zellecke, nicht dar- 
unter. Hflgl mit langem Haarpinsel im Zellende an der Oberseite. Rippe 3 und 4 von der Zellecke. 

L. argyrophora Hmps. Körper und Flügel cremeweiß. Vflgl mit einigen schwarzen und silberweißen argyropho- 
Schuppen. Innere Linie fein, ockerbraun, in und unter der Zelle mit Ausbiegungen. Dahinter am Vrd ein ™- 

schräger ockerbrauner Strich. An der Querrippe ein gleicher mit silberweißen Schuppen und darüber ein Strich 
am Vrd. Ueber Rippe 5 ein postmedialer Punkt, schwarz und silbern. Aeußere Linie vom Vrd hinter der Mitte 
ausgebogen zum Analwinkel. Davor in der Mitte rotbraun, ebenso der Raum hinter ihr. Unter dem Apex 
ein Silberfleck und anschließend eine geteilte Silberlinie bis Rippe 4 am Rande, darunter Silberschuppen. Ganz 
am Rand schwarze Striche. Hflgl an der Wurzel mit schwarzen Schuppen, vor dem Rand schwarze Flecke, 
eine silberne Randlinie. $ 18 mm. Goldküste. 

12. Gattung: Baemaphlebia Hmps. 

Sauger normal. Palpen weit vorgestreckt, das zweite Glied unten lang behaart. Fühler des ^ be- 
wimpert. Thorax mit Schuppen, ohne Schöpfe, auch der Hlb ohne Schöpfe. Vflgl mit rundem Apex. Rippe 3 
weit vor der unteren Zellecke, 6 von der oberen Ecke, 7 -f 10 -f 8 -f- 9 gestielt. Im Hflgl Rippe 3 -f 4 ge- 
stielt, 5 fast normal entwickelt, etwas unter Zellmitte entspringend. Type: atrijMlpis Hmps. 

H. atripalpis Hmps. Körper imd Flügel ockerweiß mit braimen und schwarzen Schuppen. Am Vflgl airipalpis. 
diese Schuppen besonders an den Rippen im Mittelfeld. Im Randfeld sind die Rippen etwas rot. Subbasal- 
und innere Linie fein, schwarz, M'ellig. An der Querripi:)e ein kleiner schwarzer Mond, darüber ein verwaschener 
schwarzer Fleck am Vrd und einer am Ird. Aeußere Linie schwarz, fein gezackt, gleichmäßig gebogen, außen weiß 
gerandet. Dahinter schwarzbraun, in der Mitte radial weiß unterbrochen. Dann bis zum Rand 2 schwarze 
wellige verwaschene Linien. Fransen weiß geteilt. Hflgl mit schwarzbraunen Radialstreifen und einer weißen 
äußeren Linie. (^ 15 mm. Goldküste. 

H. phaeomicta Hmps. Flügel am Rand etwas wellig. Körper und Flügel weiß, etwas gebräunt. Sub- phaeomicta. 
basal- und innere Linie schwarz, wellig. 2 verwaschene dunkelbraune Mittellinien. Aeußere Linie undeutlich, 
dunkel, wellig, gebogen. Dahinter zwischen Rippe 3—5 ein schwarzbrauner Fleck und am Vrd weiße und 
dunkelbraune Punkte. Submarginallinie weiß, wellig, außen mit braunen Flecken. Hflgl mit undeutlicher, 
doppelter, schwarzer Mittellinie und einer ebensolchen einfachen äußeren Linie. Submarginallinie weiß, da- 
hinter dunkle Flecke. $ 22 mm. Zentral-Afrika. 

XV 17 



128 LAMPROLOPHA: TOANA; CERYNEA. Von M. Gaede. 

13. Gattung: liamprolopha Hmps. 

Sauger normal. Paljjen hoch aufgerichtet. Fühler des ^J bewimpert. Am Hlb mit Schöpfen außer 
an den 2 Wurzelsegmenten. Vflgl am Apex gerundet. Rippe 3 — ^5 von der unteren Zellecke, 6 von der oberen 
Ecke, 7+8+9 gestielt. Im Hflgl Rippe 3 und 4 nicht gestielt. 

melanone- L. melanonephra Hmps. Körper ockerbraim und graubraun. Die Schöjjfe am Hlb silbern, auf schwarzen 

phra. 'PIqq^qh stehend. Flügel ebenso gefärbt wie der Körper. Vflgl mit undeiit lieber welliger brauner inneren 
Linie, die Mittellinie deutlicher, mit schwarzem Schrägstrich vom Vrd. An der Querrippe ein kleiner schwarzer 
Mond. Aeußere Linie dojjpelt, schwarz, weiß ausgefüllt, schräg bis Rippe 6, zwischen Rippe 4 und 2 ausgebogen, 
darunter eingebogen. Dahinter am Vrd schwarze imd weiße Punkte. Submarginallinie graubraun, bei Rippe 7 
und in der Mitte ausgebogen. Hflgl im Randfeld mehr rotbraun. Die Querrippe und die äußere Linie schwarz, 
wellig. Submarginallinie blaß, wellig. Am Rand beider Flügel eine geteilte schwarze Linie. 15 mm. Goldküste. 

14. Gattung: Toaua Wkr. 



'ö 



Sauger normal, Palpen lang, schräg stehend, das zweite Glied oben am Ende lang behaart. Fühler 
des (J bewimpert. Hlb ohne Schöpfe. Am Vflgl ist RijDpe 3 weiter von 4 und 5 getrennt, sonst wie Lampro- 
lopha. Im Hflgl alles wie bei Lamprolopha. Type: semiochralis Wlk. von Borneo. 

I. Thorax hinten mit liegendem Schopf. Außenrand am Vflgl luiter dem Apex etwas ausgeschnitten. 

craspedica. T. craspedica Hmps. (13 c). Körper und Flügel gelblich weiß. Vflgl mit schwarzer zackiger innerer 

Linie. An der Querrippe ein schwarzer Mond. Mittelschatten bräunlich, um die Querrippe ausgebogen, von 
der Submedianfalte ab senkrecht zum Ird, mit schwarzen Verbindungsstrichen zur äußeren Linie unter dem 
Vrd. Aeußere Linie fein schwarz, wellig, parallel dem Mittelschatten, von Rippe 2 ab senkrecht zum Ird. 
Submarginallinie fein, schwarz, mit schwarzem Fleck am Vrd, hinter der Zelle und in der Submedianfalte 
eingedrückt, innen breit braun gerandet. Am Rand hinter der Zelle ein großer dunkler Fleck. Hflgl mit schräger 
äußerer schwarzer Punktreihe, am Rand ein dunkelbrauner Schatten, nach innen geeckt. ^ 18 mm. Goldküste. 

IL Thorax hinten ohne Schopf. Außenrand am Vflgl gerunelet. 

flaviceps. T. flaviceps Hmps. Körper und Vflgl graubraun mit kleinem schwarzem Punkt an der unteren und 

oberen Zellecke. Hflgl zeichnungslos graubraun. 15 mm. Ost-Afrika. 

addalica. T. acidalica Hmps. (13 c). Körper und Flügel blaß olivbraun. Vflgl mit einigen Silber schuppen. 

Innere Linie fein, schwarz, unter der Zelle stark ausgebogen. In tler Zellmitte ein schwarzer Punkt und zwei 
an den Zellecken. Aeußere Linie schwarz, zackig, um die Zelle ausgebogen, von Rippe 4 ab senkrecht zum 
Ird. Am Rand schmal braun, mit schwarzen Randpunkten. Hflgl mit silbrigen Schuppen. Ein schwarzer 
Mond an der Querrippe, Spuren einer gebogenen äußeren Linie und ein Randschatten, mit schwarzen Rand- 
punkten. $ 15 mm. Sierra Leone. 

itujrilinea- T. tiigrilineata Poult. (13 c). Körper und Vflgl blaß graubraun. Innere Linie kräftig, schwarz, zur 

'«• Submedianfalte hin etwas ausgebogen, dann einwärts. Eine sehwache braune Mittellinie hinter der unteren 
Zellecke etwas ausgebogen, von Rippe 2 ab grade zum Ird. Aeußere Linie kräftig, schwarz, dicht hinter der 
Mittellinie, stärker bewegt. Eine braune Submarginallinie kaum angedeutet. Hflgl. etwas heller. Eine 
schwarze äußere Linie nur nahe dem Ird deutlicher. Beide Flügel mit schwarzer Randlinie. $ 15 mm. Somali- 
land. 

15. Gattung: Cerynea WR. 

Sauger normal. Palpen lang vorgestreckt, elas zweite Glied behaart. Fühler des (J bewimpert. Thorax 
beschuppt, ohne Schöirfc. Hlb auch ohne Schöi^fe. Vflgl am Apex ziemlich sj)itz. Rippe 3 — 5 von der vmteren 
Zellecke, 6 von der oberen, 7 und 8 + 9 von der Spitze der Anhangszelle, 10 von ihrem Vrd. Im Hflgl Rippe 3 
und 4 von einem Punkt oder gestielt. Vordertibien des <^ verbreitert und ausgehöhlt, eine Doppelkammer bil- 
dend, mit einer Membran dazwischen. Type: omphisaUs Wkr. von Borneo. 

I. (J mit einem Haarbusch zwischen den Fühlern, nach hinten gebogen. Beide Flügel an der Wurzel 
stärker behaart. 

rhodotri- C. rhodotrichia Hmps. Körper und Vflgl rötlich-ockerbraun. Innere Linie imdeutlich, schwarz, etwas 

chia. gebogen. Hinter ihr in der Zelle ein schwarzer Punkt und 2 an den Zellecken. Von der imteren Zellecke zum 
Ird eine uneleutliche dunkle Linie. Aeußere Linie dicht unter dem Vrd stark ausgebogen, dann schwarz, zackig, 
schräg einwärts, dahinter ein leichter Schatten. Submarginallinie gelblich, undeutlich, bei Rippe 7 und in der 
Mitte ausgebogen. Rand dunkler. Hflgl mit schwarzem Mittelpunkt imd 3 welligen schwarzen gebogenen 
Linien und einer gleichen Submarginallinie. Rand dunkel. (J 22 mm. Ost-Afrika. 



CERYNEA. Von M. Gaede. 129 

II. Nur der Vflgl an der Wurzel stärker behaart. 

C. ignealis Hvips. (13 d). Körper rotbraun. Flügel feuerrot mit schwarzen Schuppen. Vflgl am Vrd ignealis. 
schmal dunkelbraun, ferner so am Außenrand hinter der Zelle und am Analwinkel. Innere Linie dunkel, etwas 
nach innen gerichtet. Dahinter ein schwarzer Punkt in der Zelle und 2 an der Querrippe, vor diesen ein dunkler 
Wisch. Aeußere Linie schwarz, grade, etwas auswcärts, gezähnt, mit weißen Punkten an den Rippen. Von 
der unteren Zellecke bis Rippe 2 einwärts, dann grade zum Ird. Hflgl mit 2 schwarzen Punkten an der Quer- 
rippe. Aeußere Linie fein schwarz, gezähnt, mit weißen Punkten, am Ird mit einem größeren weißen Punkt 
endend. An beiden Flügeln schwarze Punkte vor dem Rand und eine solche Randlinie. (J 25 mm. Ost-Afrika. 

C. thermesialis Wir. (13d). Körper blaß rotbraun. Vflgl bräunlich gelb, die Zeichnung dunkler rot- thermesia- 
braun. Innere Linie in der Zelle nach außen geeckt, undeutlich. Die 3 schwarzen Punkte wie bei ignealis. Eine '^*- 

braune Mittelbinde, die Querrippe einschließend, hinter ihr mit 2 Ecken, vorn breit, hinten schmaler. Aeußere 
Linie schwarz, zackig, mit weißen Punkten an den Spitzen, dahinter eine braune Binde anschließend. Rand 
breit, dunkel, wie bei ignealis geformt, nur die Vorsprünge nach innen weniger stark. Hflgl überwiegend rot- 
braun, mit Doppelpunkt an der Querrippe, dahinter die äußere Linie wie am Vflgl und eine helle Submarginal- 
linie. Randpunkte wie bei ignealis. 19 — 22 mm. vSüd- mid Ost-Afrika. 

III. Beide Flügel des cj an der Wurzel stärker behaart, ohne Haarpinsel zwischen den Fühlern. 

C. trichobasis Hmps. Körper und Flügel blaß ocker-rot braun, ^ mit braunem Haarbusch an der Wurzel Irichohasis. 
am Ird des Vflgls. Innere Linie dunkel undeutlich. Die üblichen 3 schwarzen Punkte. Mittellinie schmal, 
um die Querrippe herum ausgebogen, dann stark einwärts, von Rippe 2 ab senkrecht. Aeußere Linie schwarz, 
zackig, der Mittellinie parallel, hinter ihr dunkel. Dann eine helle gelbliche Submarginallinie. Rand wie bei 
thermesialis. Hflgl eine Wiederholung des Vflgls. Bisweilen ist an beiden Flügeln das Randfeld brauner: 
— Hmbobrunnea Äf)f/. 18— 20 mm. West- Afrika, Sudan. Umbobrun- 



IV. Nur der Vflgl des (J an der Wurzel stark behaart, ohne Haarpinsel zwischen den Fühlern. 



nea. 



C. endotrichalis Hmps. Körper dunkel bräunlich rot. Flügel auch bräunlich rot, etwas gelber. Am endotricha- 
Vflgl Spiu-en einer schwarzen inneren Linie, mit schwarzem Fleck dahinter in der Zelle und schwarzem Strich, '**• 

außen gelb gerandet, an der Querrippe. Von der unteren Zellecke zum Ird eine dunkle Linie angedeutet. Aeußere 
Linie stark gezackt, ungefähr parallel dem Außenrand, mit weißen Punkten an den Rippen. Dahinter ein gelber 
Apikalfleck mit rotbraunen Schuppen. Hflgl mit 2 schwarzen Punkten an der Querrippe, die äußere Linie 
wie am Vflgl, nach dem Ird hin mit stärkeren weißen Flecken. 24 — 28 mm. Süd- und Ost-Afrika. — Bei ca- capensis. 
pensis Strd. fehlt der gelbe Apicalfleck am Vflgl. 

C. albivitta Hmps. Körper und Vflgl grau-rotbraun. Innere Linie am Vflgl fein schwarz, an Rippe 1 albivitia. 
eingebogen, mit weißem Punkt am Vrd. An der Querrippe ein runder schwarzer Fleck mit weißen und rot- 
braunen Schuppen darauf. Aeußere Linie ebenfalls schwarz mit weißem Punkt am Vrd, unter diesem stark 
ausgebogen, dann fein gezähnt, mit weißen Punkten an den Rippen imd weißem Fleck an Rippe 6, imter 
Rippe 3 eingebogen. Submarginallinie blaß, außen bis Rippe 4 schwarz gerandet. Hflgl mit schwarzem Strich an 
der Querrippe und von dort ein dunkler Schatten zum Ird. Die äußere und Submarginallinie wie am Vflgl gefärbt. 
Randlinie beider Flügel schwarz, mit schwarzen Flecken zwischen den Rippen. ? 20 mm. Zentral- Afrika. 

C. flavibasalis Hmps. (13 d). Thorax und vordere Hälfte am Hlb rötlich gelb, der Rest rotbraun. Flügel flavibasalis. 
dunkel rotbraun. Am Vflgl das Wurzelfeld gelb, außer am Vrd. Eine gebogene dunkle innere Linie angedeutet. 
An der Querrippe 2 schwarze Punkte in gelber Umgebung. Aeußere Linie fein schwarz, unter dem Vrel stark 
ausgebogen, elann punktförmig weiter, mit weißen Nebenpunkten, nur an Ri])pe 6 ein stärkerer Punkt. Ein 
schräger gelber Apicalfleck bis Ripjje 6 reichend. Hflgl ebenfalls an der Wurzel gelb. Aeußere Linie fein weiß, 
mit schwarzen Punkten innen. Beide Flügel mit schwarzer Randlinie. ? 20 mm. Goldküste. 

V. Beide Flügel des (^ normal, die Tibien nicht verbreitert, nicht ausgehöhlt, alles normal. 

C. flavicostata Holl. (13 d). Körper und Flügel schwärzlich braun. Thorax vorn schmal ockergelb, fiavicostata. 
Vflgl mit ockergelber Binde am Vrd, zum Apex hin schmaler werelend. Eine äußere dimkle Linie parallel dem 
Außenranel angedeutet. Hflgl zeichnungslos. 24 mm. Gabun. 

C. fissilinea Hmps. Körper und Vflgl rotbraun, an der Stirn ein weißer Fleck. Vflgl am Vrd dunkler, fissiiinm. 
Innere Linie grade, fein weiß. An der Querrippe ein schwarz und weißer Strich, von dem eine schräge grade 
weiße Linie zum Ird geht. Aeußere Linie weiß, unter dem Vrel weit und spitz vorspringend, elann einwärts 
gewölbt zum Irel; von eler Spitze ein Ast zum Außenranel. Submarginallinie weiß, nur im voreieren Teil eleutlich. 
Hflgl blasser. Aeußere Linie fein weiß, vom Vrel bis Rippe 4 ausgebogen. Eine weiße Submarginallinie ange- 
deutet, c? 20 mm. Maelagaskar. 

C. porphyrea Hmps. (13 d). Körper unel Vflgl olivbraun. Innere Linie angedeutet, schräg einwärts, porphyrea. 
schwarz. An der Querrippe ein feiner schwarzer Punkt. Aeußere Linie schwarz und schräge bis Rippe 6, dann 



130 EPICERYNEA; LOPHORUZA; ORUZA. Von M. Gaede. 

feiner, weißlich, innen braun gerandet, unter Rippe 4 eingebogen. Submarginallinie aus weißen Punkten, hinter 
ihr am Apex weißlicli. Hflgl etwas dunkler, mit schwarzem Mittelpunkt. Aeußere Linie fein weiß, beiderseits 
braun gerandet, grade. Am Rand beider Flügel schwarze Punkte. (J 18 mm. Madagaskar. 

digonia. C. digotlia Hmps. Körper violettrot, am Ende orangegelb. Flügel violettrot mit einigen Silberschuppen. 

Vflgl mit dreieckigem gelbem Antmedianfleck vom Vrd bis etwas unter die Zelle. Ein gleicher Fleck außerhalb 
der Zelle. Der Apex gelb, ebenso der Außenrand etwas gelblich. Hflgl mit Spuren einer blassen gebogenen 
äußeren Linie. Rand auch gelblich. $ 15 mm. Niger- Gebiet. 

viresccns. . C. virescens Hmps. (13 d). Körper weiß, etwas bräunlich. Vflgl blaß grünlich weiß. Innere Linie 

schwärzlich bis imter die Zelle, über Rippe 1 eingeeckt. An der Querrippe ein schwarzer Mond. Aeußere Linie 
hinter der Zelle in 2 Ecken vortretend, ebenso über Rippe 1. Dahinter am Vrd weiße Punkte mit schwarzem 
Strich dazwischen. Submarginallinie schwarz, gezähnt, bis hinter die Zelle reichend. Hflgl weiß. Hinter dem 
dunkeln Mittelmond und der schwachen äußeren Linie gebräunt, cj 18 mm. Capland. 

16. Gattung: Epiceryuea Hmps. 

Sauger verkümmert. Palpen hoch aufgerichtet, auch das dritte Glied lang. Fühler des (J mit langen 
Wimpern. Thorax beschuppt, ohne Schöpfe. Vflgl mit rechtwinkligem Apex. Ripjie 3 vor der Zellecke, 6 
unter der oberen Ecke, 7+8+9 + 10 gestielt. Im Hflgl Rippe 3 und 4 von der unteren, 6 und 7 von der 
oberen Zellecke. 

goniosema. E. gonioseitia Hmps. Körper cremeweiß. Flügel ebenso, etwas rosa angehaucht. Vflgl an der Wurzel 

am Vrd braun. An der Querrippe ein schwarzbraunes L-Zeichen, darüber am Vrd ein gleiches Dreieck. Aeußere 
Linie bräunlich, fein, schräge bis Rippe 5, dann senkrecht, außen weiß gerandet, mit schwarzbraunem Fleck 
am Vrd anfangend und dahinter noch ein gleicher dreieckiger Fleck. Hflgl auch rosa außer an der Wurzel. 
Von der unteren Zellecke ein rotbrauner Schatten zum Ird. Aeußere Linie blaß rotbraun, außen weiß, gebogen. 
Beide Flügel vor dem Rand und am Rand mit dunkeln Strichen, q 15 mm. Goldküste. 

17. Gattung: I^ophoriiza H^nps. 

Sauger normal, Palpen die Stirn erreichend. Fühler des cj bewimpert. Thorax beschuppt, Hlb mit klei- 
nen Rückenschöpfen. Vflgl mit ziemlich spitzem Apex, der Außenrand leicht wellig. Rippe 3 — 5 von der 
unteren Zellecke, 6 von der oberen, 7 und 8 + 9 von der Sj^itze der Anhangszelle, 10 von ihrem Vrd. Hflgl 
normal. Mitteltibien des ^J beiderseits stark behaart. Tyj^e: vacillatrix Hmps. von Indien. 

iitfiina. L. lithina Holl. (13 d). Thorax ganz hell rotbraun, Hlb dunkel rotbraun, Vflgl dunkel rotbraun, der 

Vrd breit hell. An der Querrippe 2 schwarze Punkte, von dem unteren ein schräger dunkler Schatten zum 
Ird. Aeußere Linie weiß, zackig, bei Rippe 6 weit und spitz vortretend, dann eingebogen und xmdeutlich. Sub- 
marginallinie weiß, bis Rippe 4 reichend, schwarz gerandet, dahinter hell wie der Vrd. Dann am Rand weiße 
Punkte, innen schwarz begrenzt. Hflgl an der Wurzel so hell wie der Vrd am Vflgl, mit 2 dunkeln welligen 
Querlinien. Submarginallinie aus weißen Punkten nur im vorderen Teil deutlich. 20 — 24 mm. West-, Süd- 
und Ost- Afrika. 

longipalfis. L. longipalpis Joan. (13e). Aehnlich einer verdunkelten lithina, durch weniger hellen Vrd am Vflgl. 

Eine doppelte innere Linie und eine Mittellinie von der luiteren Zellecke ab, schwarz, sehr schräg. Aeußere 
Linie doppelt, weiß ausgefüllt, so stark ausgeeckt hinter der Zelle wie lithina und auch über dem Ird nach 
außen. Hflgl auch am Ird hell. Aeußere Linie doppelt, weiß ausgefüllt. Eine Reihe von weißen Submarginal- 
flecken. J 22 mm. Mauritius. 

18. Gattung: Oriiza Wkr. 

Sauger normal, Palpen mehr oder weniger hoch aufgerichtet. Fühler des ^ bewimpert. Thorax mit 
Schuppen ohne Schopf, Hlb ohne Schopf. Tibien normal, wenig behaart, Sporen lang. Rippenbau wie bei 
Loj)horuza. Type: costata IFÄt. von Indien. 

I. Palpen lang und spitz, ohne Behaarung, Anhangszelle im Vflgl dreieckig. 

dolidiogna- 0. doUchognatha Hmps. Körper sehr blaß rötlichbraun. Vflgl ebenso bis zur Mitte und auch am Vrd 

'''"• bis zum Apex. Der Rest des Mittelfeldes graubraun. Der Raum hinter der äußeren Linie weißer, in der Mitte 
etwas graubraun. Innere Linie fein, schwärzlich, unterbrochen, in der Zelle eingebogen, dann wellig. Ein schwar- 
zer Punkt in der Zellmitte. Nierenmakel weiß, seitlich schwarz, dahinter ein schwarzer Strich. Aeußere Linie 
schwärzlich, leicht ausgebogen unter dem Vrd und zwischen Rippe .5 — 3, über und unter dieser Stelle eingebogen. 
Submarginallinie weiß, außen graubraun gerandet, bei Ripi^e 7 innen mit schwarzen Flecken. Am Apex ein 
brauner Schrägschatten. Hflgl auch rötlich braun, in der vorderen Hälfte grauer. Aeußere Linie wellig, dunkel 



METASADA; PSEUDOCR ASPEDIA; STEGANIODES; LOPHOCYTTARRA. Von M. Gaedk. 131 

rotbraun, außen weiß gelandet, davor 2 schwache braune Linien. Eine wellige weiße Submarginallinie an- 
gedeutet. $ 30 mm. Niger-Gebiet. 

II. Palpen weniger lang, Anhangszelle normal. 

0. divisa Wkr. Diese kleine braun und weiß geteilte Art kommt von West -Afrika über Indien, China 
bis Japan vor und ist daher schon in Band 3, S. 271 behandelt und Taf. 51k abgebildet. 

0. latifera Wkr. (= costalis Btlr., discifascia Holl.) (13 e). Der Thorax und die vordere Hälfte am laüfera. 
Vflgl grauweiß, der Hlb und der Rest des Flügels rötlich braun. An der Querrippe 2 schwarze Punkte. Aeußere 
Linie am Vrd horizontal, rein weiß, an Rippe 6 scharf geeckt, dann gradlinig schräg zum Ird, im zweiten Teil 
innen dunkel gerandet. Submarginallinie weiß, wellig, innen dunkel gerandet. Hflgl dem Vflgl entsprechend 
gefärbt. An der Querrippe ein schwarzer Strich. Dahinter eine Binde, beiderseits außen weiß gerandet, dann 
braun und in der Mitte gelb, gleichmäßig gebogen. An beiden Flügeln schwarze Randpunkte. 15 — 18 mm. West- 
Süd- und Ost- Afrika. 

0. mira Btlr. {= pallicostata Stgr.). Diese von West- Afrika bis zum Amur und Japan vorkommende 
Art ist bereits in Band 3, S. 272 behandelt und auf Taf. 51 k abgebildet. 

0. rupestre Fryer (13 e). Stark abweichend. Körper und Flügel blaß ockerbraun. Vflgl mit sehr rupeslre. 
schräger welliger rosabrauner innerer, äußerer und Submarginallinie, davon die erste sehr rmdeutlich. An der 
Querrijjpe ein schwarzer Punkt und einige an der Submarginallinie. Hflgl ähnlich, an Mitte Ird ein schwarzer 
Fleck. Beide Flügel am Rand etwas rosa vmd mit schwarzen Punkten. 28 — 30 mm. Seychellen. 

19. Gattung: Metasada Hmps. 

Sauger normal, Palpen aufgerichtet, das zweite Glied am Ende vorn mid hinten behaart, das dritte 
kurz. Fühler des ^J bewimpert. Thorax beschuppt, Hlb mit Wurzelschopf. Vflgl mit spitzem Apex. Anhangs- 
zelle dreieckig, Rippe 7 und 10 -f 8 + 9 aus ihrer Spitze. Hflgl normal. Type: polycesta Trnr. von Australien. 

M. fuliginaria B.-Bak. Thorax und Vflgl dunkel rotbraun. Eine innere und mittlere unregelmäßige fuliginaria. 
Binde breit, dunkel. Aeußere Linie dunkel, gezackt, dahinter ein unregelmäßiger dunkler Submarginalschatten. 
Am Zellende ein blasser Fleck. Hflgl rauchgrau. 20 — 24 mm. Portug.- West -Afrika. 

20. Gattung: Pseii<loc]*aspe<lia H7nps. 

Sauger normal, Palpen dünn, aufgerichtet. Fühler des (J etwas geblättert. Am Hlb kleine Schöpfe. 
Vflgl schmal. Rippe 3+4 kurz gestielt, 7 + 10 + 84-9 gestielt. Im Hflgl Rippe 3 + 4 kurz gestielt, 5 schwach 
von Mitte Querrippe, 6 + 7 gestielt. Type: punctata Hmps. 

P. punctata //m^w. Körper rotbraun, die Schöpfe am Hlb schwarz. Vflgl rotbraun mit grauem Schimmer punclata. 
und kleinen schwarzen Punkten. Aeußere Linie von einem schwarzen Fleck am Vrd, weiter braun und wellig 
zum Ird. Dahinter schwarze Punkte am Vrd. Submarginallinie wellig, undtutlich, durch braune Randung 
beiderseits angedeutet. Hflgl rotbraun mit undeutlicher welliger brauner Mittel- und äußerer Linie. Sub- 
marginallinie wie am Vflgl. Beide Flügel mit schwarzen Randpunkten. 14 mm. Uganda, Indien, Tonkin. 

21. Gattung: Stegaiiiodes Hmps. 

Sauger, Palpen und Thorax wie bei der vorigen Gattung. Hlb nur mit Wurzelschopf. Vorderbeine 
des cJ lang behaart. Vflgl am Apex abgerundet. Rippe 3- — 5 dicht zusammen, 6 unter der oberen Zellecke, 
7 + 10 + 8+9 gestielt. Im Hflgl ist die Zelle sehr kurz, Rippe 3 mid 4 von der unteren, 6 und 7 von der 
oberen Zellecke, 5 fast normal stark, unter Mitte Querrippe entspringend. Type: mesophaea Hmps. 

S. mesophaea Hmps. Körper gelb imd rotbraim. Flügel gelb und feuerrot. Vrd am Vflgl und Mittel- mesophaea. 
feld dunkel schokoladebraun. Innere Linie dunkelbraun, schlag ausgebogen, den Ird des Mittelfeldes bildend. 
An der Querrippe ein gelber Mond. Aeußere Linie braim, das Mittelfeld begrenzend, am Vrd, bei Rippe 4 und 
am Ird auswärts geeckt, dazwischen eingel)ogen. Submarginallinie rotbraun, doppelt, bei Rippe 3 zum Rand 
reichend, dann gebogen zum Analwinkel. Hflgl mit rotbraunem Fleck an der Querrippe. Aeußere Linie auch 
rotbraun, bei Rippe 4 und am Ird ausgeeckt, an Rippe 2 eingeeckt. Submarginallinie doppelt, gezähnt, die 
Rippen dahinter rotbraun. ^J 22 mm. Niger- Gebiet. 

22. Gattung: L^ophoc^'ttarra Hmps. 

Sauger verkümmert. Palpen dünn, aufgerichtet. Fühler des ^ bewimpert. Hlb ohne Haarbüsche. 
Vorder- und Mitteltibien lang behaart. Im Vflgl gehen RijDpe 3 — 5 von nahe der unteren Zellecke ab, 6 von der 
oberen, 7 — 10 von der Anhangszelle. In der Zellmitte ein kleiner Haarbusch und 2 an der Querrippe. Hflgl 
wie bei Steganiodes. Type : phoenicoxantha Hmps. 



Purpura- 



132 CHRYSOZONATA; SYNGATHA; PARORUZA. Von M. Gaede. 

phoenico- L. phoetiicoxantha Hmps. Körper dunkel brannrot. Vflgl gelb, Wurzel und Vrd dunkelrot mit Silber- 

xantha. schuppen. Innere Linie luideutlich, ausgebogen, rosa auf gelbem Grund. Die 3 Haarbüschel schwarz mit Sil- 
berschuppen. Um die Querrippe herum rosa und eine Binde von dort zum Ird. Aeußere Linie gelb, außen 
rosa, unter dem Vrd ausgebogen, hinter der Zelle und unter Rippe 3 eingebogen. Submarginallinie durch einen 
rosa Fleck hinter ihrer Mitte angedeutet. Hflgl rosa mit Silberschuppen, am Rand gelb. Innere, mittlere und 
äußere Linie verwaschen, dunkel, gebogen. Beide Flügel am Rand mit rosa Punkten. ^ 20 mm. Natal. 

argyropa- L. argyropasta Hmps. Thorax dunkel rotbraun, Hlb gelb, zur Wurzel hin brauner. Vflgl gelb, Wurzel 

sta. uj^fi Vrd dunkelbraun mit Silberschuppen bis zur Submarginallinie. Innere Linie schräge, rotbraun, von der 
Zelle zum Ird. Nierenmakel dunkelbraun mit Silberschuppen, mit dem Vrd verschmolzen. Mittellinie von einem 
gelben Strich am Vrd, rotbraun, hinter der Zelle mit 2 Ecken. Aeußere Linie dunkel rotbraun, außen dunkel- 
braun, mit Silberschuppen, unter dem Vrd ausgebogen, unter Rippe 3 verwaschen, eingebogen. Submarginal- 
linie verwaschen rotbraun. Hflgl gelb mit rotbraunen Linien. Die innere und mittlere unter der Zelle vereinigt, 
die äußere verwaschen, mit Silber schuppen. Eine Submarginallinie angedeutet. $ 20 mm. Zentral- Afrika. 

[23. Gattung: Chrysozouata Hm^w. 

Sauger verkümmert, Palpen dünn, aufgerichtet, Fühler des 9 bewimpert. Hlb ohne Schöpfe. Vflgl 
mit doppelter Anhangszelle. Hflgl wie bei Steganiodes. Type: purpurascens Hmps. 

C. purpurascens Hmps. Thorax dunkelgrau mit Silberschuppen ; Hlb dunkelgrau, an der Wurzel 
scens. rosa. Vflgl an der Wurzel und am Vrd bis nahe zum Apex dunkelgrau mit Silber schuppen. Die innere Hälfte 
vor der inneren Linie und im Mittelfeld fleischrosa. Randfeld gelb. Innere Linie gelb, aiif dem dunkeln Grund 
beiderseits schwarz gerandet, unter dem Vrd, in der Zelle und Submedianfalte leicht ausgeeckt. An Mitte Vrd 
2 schräge dunkle Striche. Aeußere Linie auch gelb mit schwarzen Rändern, hinter der Zelle einen gelben Mond 
bildend, an Rippe 2 stark eingebogen. Dahinter zwischen Ripi^e 3 — 5 dunkel bis zum Rand. Hflgl graii und 
fleischrosa, Randfeld gelb, mit 3 gebogenen dunkeln Linien. ? 22 mm. Maschonaland. 

24. Gattung: f^yngatha B.-Bah. 

Sauger und Palpen kurz. Apex am Vflgl etwas spitz, Außenrand bis Rippe 4 etwas ausgeschnitten, 
unter Rippe 3 sehr schräg. Rippe 3 — 5 nahe der unteren Zellecke, (i von der oberen, 7 — -10 von der Anhangs- 
zelle, 11 bildet mit 10 eine kleine Nebenzelle. Hflgl normal, nur Rippe 5 fast von Mitte Querrippe. Type: 
elegans B.-Bah. 

elegans. S. elegans B.-Bak. Beide Flügel blaß strohgelb, in der Wurzelhälfte rosa. Vflgl an der Wurzel röt- 

lichbraun, an Rippe 3 bis zum Rand so, hinter der Zelle mehr orange. In der Mitte dieses Feldes steht ein kleiner 
dreieckiger Fleck in der Grundfarbe. Mitte Vrd. imd das Subapicalfeld blaß strohgelb. Unter dem Zellende 
zum Ird eine dimkle Linie. Hflgl auf % ihrer Länge rosa. Innere und äußere Linie unregelmäßig, fein, dunkel. 
Dahinter strohgelb, Rand dunkler, c? 20 mm. Angola. 

semipurpu- S. semipufpurea Hmps. Körper dunkelrot. Vflgl ebenso in der Wurzelhälfte, am Vrd bis zur Diskal- 

'■««■ falte und der Submarginallinie; mit silbernen Schuppen. In der Zellmitte und an der Querrippe aufrechte 
dunkelbraune Schuppen. Aeußere Linie gelb auf dem dunkeln Grund, hinter der Zelle ausgebogen, dann ein- 
wärts und durch dunkelrote Schuppen angedeutet. Submarginallinie angedeutet durch den Rand des dunkel- 
roten Feldes bis zur Diskalfalte, dann verwaschen dimkelrot. Hflgl dunkelrot bis hinter die Mitte, schräg bis 
Rippe 5, daim gebogen. Randfeld gelb. ? 18 mm. Portug. Ost -Afrika. 

25.' Gattung: Paroriixa Hmps. 

Sauger normal, Palpen aufgerichtet, dünn. Fühler des ^ kurz doppelt gekämmt. Hlb ohne Schöpfe. 
Vflgl mit spitzem Apex. Rippe 3 weit vor der unteren Ecke, 6 von der oberen Ecke, 7 und 10 + 8 -f- 9 von der 
»Spitze der Anhangszelle. Hflgl normal. Tyi^e : suMuctala Wir. 

suhduciaia. P« subductata Whr. Körper und Flügel dunkel rotbraun. Am Vflgl eine blaße innere Linie angedeutet, 

gerade, wenig auswärts, außen schwarz gerandet. Aeußere Linie hell, beiderseits dunkel gerandet, grade, 

ziemlich schräg einwäi'ts. Submarginallinie aus feinen weißen Monden, beiderseits schwarz gerandet. Hflgl 

mit schwarzem Punkt an der unteren Zellecke. Aeußere Linie wie am Vflgl, ebenso die Submarginalmonde. 

Beide Flügel mit schwarzen Randpunkten. — Bisweilen steht auch am Vflgl an der unteren Zellecke ein schwarzer 

alhi- Fleck mit weißem Mittelpunkt. Die Form heißt — albipunctata Strd. 26—30 mm. Natal, Capland. 

punctata. 

lateritia. P. laterjtja Fldr. Als Geometride beschrieben, aber von Hampson später hierher gestellt. Körper und 

Flügel bräunlich rosa. Am Vflgl mit doppelter innerer, äußerer und Submarginallinie, heller ausgefüllt, leicht 
gebogen. Am Hflgl fehlt die innere Lmie. J 32 mm. Süd-Afrika. 



HYPOSADA; CAUTHATA; CORGATHA. Von M. Gaede. 133 

26. Gattung: Hyposatla Hmfs. 

Sauger normal, Palpen ziemlich bis über den Kopf reichend. Fühler des $ bewimpert. Sporen der Tibien 
lang, Vorderschenkel beim ^ mit Haarpinsel. Hlb ohne Schöpfe. Apex am Vflgl ziemlich spitz. Rippenbau 
wie bei Paroruza, nur ist Rippe 10 etwas getrennt von 8 -j- 9. Im Hflgl ist Rippe 3 + 4 kurz gestielt, sonst 
Paroruza entsprechend. Type: fostvitlata Mr. von Indien. 

H. melanosticta Hmps. (13 e). Körper und Flügel bräunlich weiß. Vrd am Vflgl an der Wurzel schwarz, melano- 
Eine innere Linie schräg einwärts gerichtet, wellig, rotbraun, schwach angedeutet. An der unteren Zellecke siicta. 

ein schwarzer Strich. Aeußere Linie weißlich, innen rotbraun gerandet. Vom Vrd schräg auswärts bis Rippe 7, 
dann fein gezähnt bis Rippe 4. Submaiginallinie aus blassen Monden, innen und außen rotbraun gerandet. 
Vom Apex her ein dunkler Wisch. Hflgl mit schwarzem Mittelpunkt. Aeußere Linie weiß, innen schwarz ge- 
randet, wellig, gerade. Eine Submarginallinie durch schwarze Punkte angedeutet. 22 mm. Niger-Gebiet. 

H. carneotincta Hmps. Körper und Flügel rosabraun. Am Vflgl ein schwarzer Punkt an der unteren cameo- 
Zellecke. Aeußere Linie undeutlich, schräge, rostbraun, bei Rippe 4 leicht ausgebogen. Submarginallinie tincia. 

mit dunklem Fleck hinter der Zelle anfangend, dann als feine helle Wellenlinie von Rippe 4 zum Ird, außen 
mit einigen schwarzen Punkten. Hflgl auch mit dunklem Punkt an der Ztllecke, mit breitem rosabravmem 
Mittelschatten, dicht dahinter die dunkelbraune äußere Linie. Submarginallinie blaß, wellig, iiuien rosabraun 
gerandet, außen mit dunkelbraunen Flecken. $ 22 mm. Zentral- Afrika. 

H. hydrocampata Guen. (= posticaria Wkr., fraterculata Hr., pallescens Hmps., partita Luc.) (13 e). kydrocam- 
Körper und Flügel blaß rötlich ockerbraun. Vflgl am Vrd etwas heller. An der unteren Zellecke ein weißer T^"'"- 

Punkt, innen schwarz gerandet. Aeußere Linie dunkel angedeutet, grade, schräg einwärts. Submarginallinie 
als doppelte schwarze Punktreihe, an Rippe 5 eingeeckt und dort stärker schwarz, darüber iind darunter aus- 
gebogen, unter dem Ajjex mit schwarzem Fleck. Hflgl auch mit Fleck an der Zellecke. Aeußere Linie weiß, grade, 
innen schwärzlich gerandet. Submarginallinie gleichmäßig gebogen, hell, beiderseits mit dunkeln Flecken. 18 
bis 24 mm. West- und Zentral-Afrika, bis Australien verbreitet. 

H. juncturalis Wkr. (13 e). Körper und innere Flügelhälfte blaß ockerbraun vom Apex des Vflgls juncturalis. 
zu Mitte Ird am Hflgl. Dahinter dunkler rötlich braun. Am Vflgl an den Zellecken 2 weiße Punkte, außerdem 
eine blasse Submarginallinie. Hflgl mit schwarzem Mittelpunkt und in der äußeren Hälfte abwechselnden 
hellen und dunkelbraunen Linien. 18 mm. Sierra Leone. Bis W^est-China verbreitet. 

27. "Gattung-: Cauthata Hmps. 

Sauger normal, Palpen kürzer als sonst. Stirn mit konischem Vorsprung. Fühler des (J bewimpert. 
Hlb ohne Schöpfe. Vflgl mit spitzem Apex. Rippe 3 vor der Zellecke, 6 von der obei-en Ecke, 7 und 10 + 8 -|- 9 
von der Spitze der Anhangszelle. Im Hflgl Rippe 6-1-7 kurz gestielt. Type: phoenicea Hmps. 

C. phoenicea Hmps. Körper und Flügel braun und feuerrot. Randfeld am Vflgl dunkel blutrot, außer phoenicea. 
dicht unter dem Apex. Vrd feuerrot. Innere Linie ebenso, undeutlich doppelt, wellig. Dann 2 schwarze Diskal- 
punkte. Aeußere Linie feuerrot, doppelt, undeutlich, bis Rippe 5 axisgebogen, dann etwas einwärts. Submarginal- 
linie aus blassen Punkten, mit 2 schwarzen Punkten unter dem Vrd. Hflgl etwas gelber, der Rand rötlich mit 
schwarzen Punkten. c5* 18 mm. Goldküste. 

28. Gattung: Corgatha Wkr. 

Sauger normal, Palpen dünn, schräg vorgestreckt. Fühler des ^ bewimpert. Vflgl mit ziemlich spitzem 
Apex. Rippe 3 vor der unteren Zelleckc, 6 von der oberen. Rippe 7 und 8 -|- 9 von der Spitze der Anhangszelle, 
10 von ihrem Vrd. Hflgl normal. Type: zonalis Wkr. von Indien. 

I. Vflgl unter dem Apex ausgeschnitten, in der Mitte ausgebogen. 

C. polyostrota Hmps. Körper und Flügel dunkel rotbraun, etwas grau bestäubt. Vflgl am Vrd und polyostroia. 
hinter der Mitte bräunlich weiß. Innere Linie breit, weiß. Dann ein Fleck an der Querrippe weiß. Aeußere 
Linie undeutlich, doppelt, dunkel, weiß ausgefüllt, hinter der Zelle und unter Rippe 4 eingebogen. Die Submargi- 
nallinie durch den dunkeln Rand angedeutet und braune Flecke vor ihr. Hflgl mit Andeutung einer weißen 
welligen inneren und Submarginallinie. $ 18 mm. Goldküste. 

C. enispodes Hmps. (13 e). Körper und Flügel blaß rötlich braun, am Rand dunkler mit feinem schwär- enispodes. 
zem Mittelpunkt. Am Vflgl Sjouren einer braunen Submarginallinie mit schwarzem Punkt in der Submedian- 
falte. Ein kleiner schwarz-weißer Punkt am Apex und weiße Striche vor dem Rand. Hflgl mit einigen Silber- 
schuppen. Aeußere Linie wellig, rotbraun. Schwarze Submarginalpunkte und dahinter weiße Monde. $ 15 mm. 
Goldküste. 



134 CORGATHA. Von M. GaeüE. 

laginia. C. lagitlia Gaede (13 f). Körper und Flügel dunkelgelb. Vrd am Vflgl violettrot, ebenso ein Strich an 

der Querrippe. Innere Linie dunkel angedeutet. Aeußere Linie zackig, gerade bis Rippe 4, dann schräg ein- 
wärts. Am Hflgl eine mittlere und äußere Linie angedeutet. Fransen beider Flügel dunkel violettrot. 18 mm. 
Kamerun. 

producta. C. producta Hmps. (13 f). Körpsr und Flügel blaß rötlich braun. Innere Linie am Vflgl durch 3 schwarze 

Punkte angedeutet. Ein schräger dunkler Schalten von der Querrippe zum Ird. Aeußere Linie parallel dazu, 
aus feinen schwarzen Punkten bestehend. Submarginallinie fein weiß. Hflgl mit einer Fortsetziuig des dunkeln 
Mittelschattens. Aeußere Linie in der Mitte ausgebogen, fein dunkel, außen weiß gerandet. Submarginallinie 
aus weißen Punkten, o 16 mm. Natal. 

macariodes. C. niacariodes Hmps. (13 f). Körper und Flügel strohgelb. Innere Linie am Vflgl doppelt, rotbraun, 

unter dem Vrd kurz ausgeeckt. Querrippe fein braun. Aeußere Linie auch doppelt, rotbraun, bis Rippe 6 
scharf ausgeeckt, dann gerade bis ^/g Ird am Hflgl. Submarginallinie bräunlich, mit braunem Fleck dahinter 
vom Apex bis Rippe 4. Hflgl mit scharf schwarzem Mittelpunkt. Submarginallinie durch braune Flecke an- 
gedeutet. (^ 22 mm. Goldküste. 

ozolica. C. ozolica Hmps. (13 f). Körper und Vflgl ockerweiß. Innere Linie fein doppelt, weiß ausgefüllt, ein- 

wärts gebogen. An der Querrippe ein brauner Strich. Aeußere Linie auch doppelt, bis Rippe 7 ausgebogen, 
dann schräg einwärts. Eine Submarginallinie aus dunkeln Punkten, in der Mitte ausgebogen. Hflgl weißer, 
auf der Flügelmitte und am Außenrand rotbraun. (J 16 mm. Goldküste. 

drepmiodes. C. drepaiiodes Hmps. (13 f). Körper und Flügel rötlich braun. Innere Linie am Vflgl dunkel, doppelt, 

zackig, dicht vor ihr in der Zelle ein schwarzer Punkt. An der Querrippe ein großer schwarzer Fleck. Aeußere 
Linie dunkel, doppelt, hell ausgefüllt, bis Rippe 6 ausgebogen, dann etwas schräg einwärts. Submarginallinie 
fein weiß mit starken schwarzen Punkten außen. Dahinter schwarze Randpunkte. Hflgl mit feinem Punkt an 
der unteren Zellecke. Aeußere Linie fein braun, außen weiß, S-förmig gebogen. Submarginallinie weiß, zackig. 
Schwarze Randpunkte. cJ 26 mm. Ost-Afrika. 

iemnlitiea- C. tenuilineata Gaede (13f). Körper und Vflgl graubraun. Innere Linie dunkel unter dem Vrd schräg 

'"• auswärts, dann senkrecht zum Ird. An der Querrippe 2 dunkle Punkte. Aeußere Linie innen dunkelbraun, 
außen weißlich, bis Rippe 6 ausgebogen, dann grade schräg einwärts. Submarginallinie fein weiß, zackig, 
an Rippe 7 \ind 4 ausgeeckt. Der Außenrand von etwas vor dieser Linie ab dunkler. Hflgl so dunkel wie das 
Randfeld. An der unteren Zellecke ein schwarzer Punkt. Aeußere Linie dunkelbraun und weißlich, parallel 
dem Außenrand gebogen. Eine helle Submarginallinie kaum erkennbar. $ 20 mm. Kamerun. 

crassilinea- C. crassiUneata Gaede. (13f). In der Anlage der Zeichnung der vorigen Art sehr ähnlich. Körper und 

'"• Flügel hell rosabraun. Innere Linie am Vflgl dunkel olivbraun, initer dem Vrd etwas ausgeeckt, dann dick, 
grade, etwas schräg einwärts. An der Querrippe 2 feine schwarze Punkte. Die äußere Linie geht in etwas 
spitzerem Bogen um die Zelle und ist bei Rippe 3 etwas eingedrückt. Submarginallinie hell, hinter der Zelle 
und über dem Ird eingedrückt, das Randfeld dahinter dunkler braun. Hflgl nur mit dem unteren Punkt an 
der Querrippe. Die äußere Linie in der Submedianfalte leicht eingedrückt. Randfeld dem Vflgl entsprechend. 
? 25 mm. Kamerun. 

II. Vflgl am Außenrand gleichmäßig gebogen. Mittel- und Hintertibien des ^J mäßig behaart. 

chionocm- C. chionocraspis Hmps. Körper und Vflgl rotbraun mit einigen Silberschuppen. Am Vrd eine weiße 

spis. Binde, der Außenrand weiß gemischt. Innere Linie undeutlich, dunkel, wellig, innen weiß gerandet. Querrippe 

schwach dunkel. Aeußere Linie schwärzlich, außen weiß gerandet, bis Rippe 4 ausgebogen. Eine schwarze 

Submarginallinie angedeutet. Hflgl rotbraun, am Vrd weißlich bis hinter die Mitte, Wurzelfeld weiß. Ein 

Punkt an der Querrippe und die äußere Linie schwarz, außen weiß gerandet. $ 16 mm. Natal. 

porphyrea. C. porpHyrca Hmps. (13 f). Körper und Flügel dunkelrosa. Vflgl mit einigen Silber schuppen, Vrd 

gelblich weiß. An der Querrippe ein dunkelroter Fleck. Hflgl auch mit Silber schuppen. Fransen beider Flügel 
rosagelb, am Hflgl am Ird rein weiß. cJ 16 mm. Niger-Gebiet. 

hypoxan- C. hypoxantha Hmps. (13 g). Körper und Flügel rötlich gelb, mit braunen Querlinien. Innere, mittlere 

iha. und äußere Linie am Vflgl wellig, senkrecht zum Ird. Submarginallinie parallel dem Außenrand, wellig. In 

der Zellmitte ein schwarzer Punkt. Am Hflgl die innere, äußere und Submarginallinie auch wellig, parallel 

dem Außenrand gebogen, die äußere mit feinen weißen Punkten. Beide Flügel mit einer roten Randlinie. ^ 

24 mm. Rhodesien. 

tcrracotia. C. terracotta Joan. (13 g). In der Zeichnung ganz hypoxantha entsprechend, aber die Grundfarbe 

brauner. Am Hflgl ist auch noch eine wellige Mittellinie angedeutet. Die rote Randlinie fehlt. 3* 20 mm. 
Mauritius. 



Ausgegeben 5. HI. 1935. PROTARACHE; UNCULA; XANTHOLEUCA. Von M. Gaede. 135 

C. ochrida Hmps. Körper und Flügel dunkel ockerbraun. Innere Linie am Vflgl fein, dunkel, wellig, ochrida. 
In der Zellniitte und an der unteren Zellecke ein schwarzer Punkt. Eine feine dunkle Mittellinie etwas schräg 
vom Vrd bis Rippe 2, dann eingebogen. Aeußere Linie schräg auswärts bis Rippe 7, hinter der Zelle eingebogen 
und ebenso unter Rippe 4. Hflgl auch mit schwarzem Punkt an der Zellecke, äußere Linie dunkel, gebogen, wel- 
lig. An beiden Flügeln eine schwarze Submarginallinie angedeutet und schwarze Randpunkte. $ 22 mm. Uganda. 

C. arcuata B.-Bak. Körper und Vflgl ockergrau, dunkler grau bestäubt. In der Zellmitte ein schwarzer arcuata. 
Punkt. Ein schwärzlicher Mittelschatten von der oberen Zellecke zum Ird, dorthin breiter werdend, außen von 
einer breiten schrägen ockergrauen Binde vom Vrd ab begrenzt. Submarginallinie cremeweiß, vom Apex ge- 
bogen zum Ird, beiderseits dunkelbraun gerandet. Hflgl cremeweiß mit 2 kurzen dunkeln Mittellinien. Sub- 
marginallinie breit, dunkel, sclixäg. (J 22 — 24 mm. Ost-Afrika. 

C. subindicata Kenrick (13 g). In den Flügelumrissen der Thyrididen-G&ttving Dysodia ähnlich. Körper siibindicata. 
und Flügel blaß ockerbraun, das Ende am Hlb brauner. Innere Linie am Vflgl dunkel, etwas zackig, senkrecht. 
Mittelbinde dunkler braun, gradhnig, schräge. Nierenmakel durch einen hellen Rand angedeutet. Aeußere 
Linie fein weiß, unter dem Vrd ausgebogen, dann grade zu Mitte Ird. Dahinter die innere Hälfte des Rand- 
feldes so braun wie die Mittelbinde, vorn bis zum Apex reichend. Hflgl mit doppelter Mittellinie, dunkelbraun, 
grade, die äußere weiß gerandet. 22 mm. Madagaskar. 

Eine ähnliche größere Art bildet Saalmüllle in Lep. Madag. f. 198 ohne Namen ab. 

C. thyridoides Kenrick (13 g). Etwas an die Gattung Thyris erinnernd. Körper und Flügel rötlich ihyridoi- 
ockergelb. Innere Linie am Vflgl dunkelbraun, etwas zackig, grade. Dahinter ein schwarzer Zellfleck und eine '^''■*- 

ausgeeckte Mittellinie. Nierenmakel dunkel gerandet. Aeußere Linie unter dem Vrd stark ausgeeckt, dann 
schräg zu Mitte Ird. Dahinter eine verwaschene rötliche Binde. Rand blasser, mit 3 schwarzen Submarginal- 
flecken. Hflgl mit 2 dunkeln Mittellinien. Rand breit rötlich. 25 mm. Madagaskar. 

29. Gattung: Protarache Hrwps. 

Sauger normal, Palpen kurz, Stirn mit großem Vorsprung, Fühler des ^ bewimpert. Thorax hinten 
mit niedergebogenem Schopf. Hlb mit einem Schopf an der Wurzel. Vflgl mit rundem Apex. Rippe 3 — 5 
nahe der unteren Zellecke, 6 von der oberen, 7 und 8 + 9 von der Spitze der Anhangszelle, lU von ihrem Vrd. 
Im Hflgl ist Rippe 5 normal entwickelt. Type: eulepidia Hmps. von Indien. 

P. melaphora Hmps. (13 g). Körper rötlich braun. Vflgl dunkler. Innere Linie weißlich, sehr undeut- ineZapÄora. 
lieh, vor ihr in und unter der Zelle aufrechte schwarze Schuppen. Mittelfeld bleigrau, dahinter bis an die äußere 
Linie sehr dunkel. Diese undeutlich doppelt, weiß ausgefüllt, bei Rippe 4 weit avisgebogen, darüber und darunter 
schräg einwärts. Submai'ginallinie weißlich, innen braun gerandet, bei Rippe 7 und auf der Mitte ausgebogen, 
dahinter grau. Hflgl rötlich braun. $ 19 mm. Betschuanaland. 

P. fuscibasis Goe^ie (13 g). Körper blaß rotbraun. Vflgl an der Wurzel etwas dunkler rotbraun. Innere /(/.seiftosis. 
Linie aus 2 Bogen mit der Spitze auf der Mitte nach innen, doppelt, mit aufrechten Schuppen. Dahinter ein 
ovaler etwas hellerer Fleck. Von ihm bis zur äußeren Linie fast schwarz, am Zellende und darunter aufrechte 
Schuppen. Aeußere Linie schwarz, wellig, schräg auswärts bis Rippe 2, dort halbkreisförmig ausgeschnitten, 
außen gelbbraun gerandet. Randfeld dahinter innen etwas gebräunt. Hflgl graubraun. $ -0 iiii^i- Ost-Afrika. 

30. Gattung: Uncula Swinh. 

Sauger schwach, Palpen kurz, Stirn mit Beule. Körper ohne Schöpfe. Vflgl breit, Rippe 7 etwas unter 
der Spitze der Anhangszelle, sonst wie bei Protarache. Im Hflgl Rippe 3 und 4 gestielt. Type: herbaria Stvinh. 
von Indien. 

U. tristigmatias Hmps. Körper und Vflgl dunkel rotbraun, Randfeld etwas heller. Innere Linien dop- trisiiyma- 
pelt, schwarz, grau ausgefüllt. Zapfenmakel, Ring- und Nierenmakel rotbraim, schwarz gerandet. Die 2 ersten ''""• 

klein, rund, die Nierenmakel an der Mediam'ippe nach innen geeckt. Aeußere Linie doppelt, schM'arz, grau 
ausgefüllt, wellig, bis Rippe 4 ausgebogen. Submarginallinie blaß, innen braun gerandet. Hflgl kupferbraun 
mit dunkler Randlinie. 20 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

31. Gattung: Xautlioleuca Hmps. 

Sauger normal, Palpen kurz, Stirn mit großem Vorsprung. Fühler des (J fein gewimpert. Thorax 
hinten mit angedrücktem Schopf, Hlb mit Wurzelschopf. Vflgl mit spitzem Apex. Rippe 6 unter der oberen 
Zellecke, 7 von der Ecke, 8+9 gestielt. Hflgl normal. Type: staudingeri Stfs. von Europa. 

X. leucophaea Poult. Körper und Vflgl grauweiß, etwas braun. Innere Linie schwärzlich, doppelt, leucophaea. 
an der Innen.seite weiß gerandet, dahinter in der Submedianfalte ein schwarzer Wisch. Ringmakel weiß mit 

XV 18 



136 HICCODA; PHYLLOPHILA. Von M. Gaede. 

schwarzem Kern, dahinter schwarz bis an die weiße Querrippe. Aeußere Linie braun, beiderseits weiß gerandet, 
hinter der Zelle leicht ausgebogen, dann parallel dem Außenrand. Submarginallinie weiß, wellig, vor ihr am 
Vrd ein großer brauner Fleck: Hflgl graubraun. 14 mm. Somaliland. 

32. Gattung: Hiccoda Mr. 

Sauger normal, Palpen kurz. Stirn mit rundem Vorsprung. Fühler des 3* fein bewimpert. Thorax mit 
schwachen Doppelschöpfen. Hlb mit Haarbusch an der Wurzel. Im Vflgl der Rippenbau normal, mit der üb- 
lichen Anhangszelle. Im Hflgl Rii^pe 3 -\- 4 kurz gestielt. Tj'pe: dosaroides Moore von Indien und Afrika. 

dosaroides. H. dosaroides Mr. Körper und Vflgl ockerrötlich. Innere Linie undeutlich, doppelt, weiß ausgefüllt, 

unterbrochen. Zapfenmakel durch weiß und schwarze Schuppen an ihrer Spitze angedeutet. Ring- und Nieren- 
makel undeutlich, blaß, crstere außen schwarz gerandet, die andere imien, dazwischen ein brauner Fleck. Aeußere 
Linie undeutlich, doppelt, rotbraun, weiß ausgefüllt. Am Vrd außen mit einem dunkeln Fleck, dann zackig, 
ausgebogen bis Rippe 3, bei Rippe 2 ein Bogen nach innen. Ein rotbrauner Submarginalschatten angedeutet, 
verbunden mit einem schrägen Wisch vom Apex her. Randpunkte schwarz, Fransen gescheckt . Hflgl graubraun. 
18 — 20 mm. Ost-Afrika, Comoren bis Indien. 

nigripalpis. H. tiigripalpis Wkr. (= frausa Swinh.). Körper und Vflgl ockerbraun, Vrd dunkelbraun. Innere Linie 

durch doppelte schwarze Striche am Vrd und in der Zelle angedeutet. Ringmakel außen und Nierenmakel innen 
schwarz gerandet, dazwischen ein dunkelbrauner Fleck. Aeußere Linie vorn verwaschen, unter Rippe 4 un- 
deutlich doppelt, weiß ausgefüllt, eingebogen. Vom Apex ein verwaschener schwarzer Schrägwisch. Hflgl 
codana. graubraun. Die Ringmakel kann auch fast vollständig schwarz gerandet sein. Bei — codana Strd. ist der Vflgl 
besonders am Vrd und im Außcnfeld dunkelbraun, die innere und äußere Linie vollständig. Der Vflgl kann 
palKda. leuchtend gelb oder blaßgelb sein, in letzterem Fall ist auch der Hflgl weißer. — pallida Hmps. ist ähnlich, 
aber mit verloschener Zeichnung. Ring- und Nierenmakel durch wenige schwarze Schuppen angedeutet, ohne 
dunkeln Fleck dazwischen. 18 — 20 mm. Süd- und Ost -Afrika bis Indien. 

roseitincia. H. roseititicta Hmps. Thorax cremeweiß, Hlb blaß rotbraun, Schopf weiß. Vflgl cremeweiß, hinter 

der Zelle blaßrosa außer am Vrd, Randfeld meist olivbraun. Im Zellende ein qi;adratischer tief schwarzer 
Fleck bis zum Vrd ausgedehnt. Darunter ein gebogener schwarzer Fleck in der Submedianfalte und ein Strich 
am Ird. Aeußere Linie fein schwarz, hinter der Zelle ausgebogen, nahe dem Ird außen dunkel bestäubt. Rand- 
linie fein schwarz, durch weiße Punkte unterbrochen. Fransen schwarz mit weißen Flecken. Hflgl weiß, am 
Rand gebräunt. J" 16 mm. Ost-Afrika. 

33. Gattung: Phyllophila Gmn. 

Sauger normal, Palpen kurz, Stirn mit rundem Vorsprung und horniger Platte darunter, Fühler des 
cJ fein bewimpert. Hlb mit Wurzelschopf. Vflgl mit normaler Anhangszelle. Hflgl normal. Type: obliferata 
Rmb. von Europa. 

griseola. P. griseola i'^/c?r. (= leueostigmata $ i/mps.). Thorax grau, Hlb ockerweiß. Vflgl grau, Randfeld etwas 

rotbraun. Innere Linie fein schwarz, unter dem Vrd und an der Mediamüppe ausgeeckt. Ringmakel fehlt, Nieren- 
makel fein, blaß, an der Medianrippe nach innen geeckt. Eine wellige schwarze Linie von der unteren Zellecke 
zum Ird, hinter ihr bis zur äußeren Linie verwaschen braun. Diese ist undeutlich, doi^pelt, weiß ausgefüllt, 
am Vrd ausgebogen, unter Rippe 4 eingebogen. Submarginallinie fein, blaß. Hflgl graubraun. Aeußere Linie 
dunkel, hinter der Zelle avisgebogen. Beim $ ist das Wurzelfeld am Vflgl etwas weißer, die Linien scharf, schwarz. 
Makeln weiß, schwarz gerandet, die Ringmakel klein, rund, Nierenmakel viereckig, an der Mediam-ii^pe stark 
nach innen geeckt . Submarginallinie scharf, weiß. 30- — 32 mm. Süd-Afrika. 

atripars. P. atripars Hmps. Körper und Vflgl bräunlich grau, schwarz bestäubt. Der Vrd blasser mit schwar- 

zen Strichen an den Rippen, eine schwarze Binde unter der Medianrippe. Ringmakel klein, schwarz, rund. 
Nierenmakel schwarz gerandet, elliptisch. Aeußere Linie schwarz, vorn verloschen, stark ausgebogen bis Rippe 4, 
unter dem Zellende eingebogen. Vom Apex her ein schräger schwarzer Schatten bis Rippe 6, dann weiter zwi- 
schen der äußeren und Submarginallinie bis Rippe 3. Schwarze Randpunkte. Hflgl graubraun, zum Rand 
hin brauner, mit schwarzem Mittelpunkt und feiner Randlinie. Am Vflgl kann auch der Vrd bis unter die Zelle 
und bis zur Submarginallinie schwarz sein. ^ 26 mm. Ost-Afrika. 

rufescens. P. rufescens Hmps. (13 g). Thorax und Vflgl gelblich braun. Innere Linie fast unkenntlich, doppelt, 

wellig. An der unteren Zellecke ein schwarzer Punkt mit undeutlicher schräger Linie zum Ird. Aeußere Linie 
undeutlich, doppelt, fein weiß ausgefüllt, dicht unter dem Vrd ausgebogen, dann grade und parallel dem 
Außenrand weiter. Submarginallinie gelblich weiß, grade, zum Analwinkel hin arisgebogen. Hflgl rötlich 
braun, an der Wurzel heller. Das $ stärker dunkel bestäubt, die Submarginallinie scharf, gelb. 28 mm. Cap- 
land. 



OEDICODIA; CRETONIA; NEOCHROSTIS. Von M. Gabde. 137 

P. flavitermina Hmps. (13 g). Der Körper und der Vrd am Vflgl gelblich weiß bis nahe zum Apex, flamtermi- 
der Rest des Flügels olivbraun, nur in der Submedianfalte an der Wurzel ein heller Strich. Ringmakel als "*• 

schwarzer Punkt, Nierenmakel als kleiner Kreis. Aeußere Linie dunkelbraun, leicht gezähnt, vom Apex zu 
hinter Mitte Ird. Dahinter das Randfeld in der Mitte hell. Hflgl gelblich weiß, am Apex dunkler. Das $ ist 
am Vflgl brauner, die Zeichnung undeutlich, besonders die schlage Binde vom Apex her. Hflgl dunkler. 24 mm. 
Capland. 

P. torrefacta Dist. Sehr ähnlich der vorigen Ait. Am Vflgl eine stark ausgeeckte innere und mittlere torrefacta. 
Linie angedeutet. Die doppelte äußere Linie heller als bei flavifennina und am Vrd kräftig eingebogen. Hflgl 
hellbraun, am Rand schmal dunkler, beim ? braun, einfarbig. ■ — Orientalis Strd. bezeichnet Stücke, deren Vflgl orknialis. 
dunkler graubraun ist. 20 — 22 mm. Südwest-, Süd- und Ost-Afrika. 

34. Gattung: Oedicotlia Hm'ps. 

Sauger normal, Palpen ziemlich lang vorgestreckt, Stirn mit einem großen runden Vorsprung. Fühler 
des ? einfach. Körper ohne Schöpfe. Im Vflgl entspringt Rippe 3 — 5 von der unteren Zellecke, 6 unter der 
oberen Ecke, 7 von dieser, 10 + 8+9 gestielt. Im Hflgl entspringt Rippe 5 dicht über der unteren Zellecke, 
voll entwickelt. Type: vioJascens Hmps. 

0. violascens Hmps. Körper und Vflgl rötlich graubraun. Innere Linie doppelt, dunkel, grau ausge- violascens. 
füllt, an Rippe 1 stark eingebogen. Nierenmakel als weißer Strich, verwaschen schwarz gerandet, von ihr 
ein undeutlicher dunkler Mittelschatten ausgehend. Aeußere Linie undeutlich, doppelt, grau ausgefüllt, wellig. 
Submarginallinie blaß, wellig. An den Rippenenden schwarze Flecke. Hflgl graubraun. 2 18 mm. Ost-Afrika. 

0. strigipennis Poult. (13h). Körper und Vflgl dunkel graubraun, mit schwarzen Strichen an den sirigipen- 
Rippen. Innere Linie undeutlich, dunkelbraun, wellig, am Vrd doppelt. Querrippe mit schwarzem Strich und "^'*- 

schwarzem Punkt darüber am Vrd. Aeußare Linie dunkelbraun, zum Vrd hin innen weiß gerandet, am Vrd 
eingebogen, dann parallel dem Außenrand. Vor ihr etwas dunkler braun. Submarginallinie weiß, innen dunkel 
gerandet. Hflgl blaß rotbraun. (J 20 mm. Somaliland. 

0. melanographa Poult. Körper und Vflgl blaß rotbraun. Innere Linie schwarz, zackig, etwas nach melanogra- 
auswärts. Die schwarze Mittellinie hinter dem Fleck an der Querrippe eingebogen, dann an der unteren Zell- P''"- 

ecke ausgebogen. Die zackige äußere Linie dicht dahinter, an der unteren Zellecke ausgebogen. Submarginal- 
linie verwaschen, schwarz, wellig. Hflgl blaß rotbraun, am Rand etwas dunkler. $ 24 mm. Somaliland. 



35. Gattung: Cretoiiia Wk 



'ö 



r. 



Sauger normal, Palpen die Stirn überragend, Stirn mit rundem Vorsprung. Fühler des (^ bewimpert. 
Thorax mit Schöpfen. Vflgl mit normaler Anhangszelle, Hflgl normal. Type: platyphaeella Wkr. 

C. ethiopica Hmps. (13h). Thorax und Vflgl rotbraun. Iimere Linie weißlich, außen dunkelbraun dhiopica. 
gerandet, hinter ihr in der Mitte dunkler braun und davor über dem Ird ein schwarzer Fleck. Nierenmakel 
weiß gerandet, in dunkel rotbrauner Umgebung vom Vrd an, zum Ird als Mittellinie fortgesetzt. Aeußere 
Linie fein doppelt, weiß ausgefüllt, unter dem Vrd, in der Mitte und über dem Ird ausgebogen. Submarginal- 
linie durch die innere schwarzbraune Begrenzung angedeutet. Hflgl gelbbraun. — Bei obsoletimacula Sfrd. «hsolethna- 
fehlt am Vflgl der schwarze Fleck vor der inneren Linie. 24 mm. Süd- und Ost-Afrika, Abessinien. '^"'"• 

C. platyphaeella Wkr. (13 h). Der Körper und die Wurzel am Vflgl blaß rötlich braun, der Rest des pMyphae- 
Flügels schwärzlich braun. Innere Linie gelb, außen schwarz gerandet, in der Zelle zackig ausgebogen, in der """• 

Submedianfalte eine Ecke nach innen, dann schräg auswärts. Nierenmakel gelb gerandet, horizontal in der 
Mitte unterbrochen. Ein dunkler Mittelschatten von der Nierenmakel einwärts zum Vrd und abwärts zum Ird 
angedeutet. Aeußere Linie breit, mondförmig, graugelb, hinter der Zelle eingedrückt. Hflgl graubraim. 20 mm. 
West -Afrika. 

C. atrisigna Hmps. (13h). Körper und Vflgl grau rotbraun. Innere Linie undeutlich, doppelt. In atrmgna. 
der Zellmitte ein schwarzer Punkt und ein großer dreieckiger Fleck an der Querrippe. Von letzterem eine dunkle 
Mittelbinde zum Ird. Aeußere Linie dunkel, hinter der Zelle gleichmäßig ausgebogen, dann schräg einwärts, 
in der Submedianfalte geeckt. Im Apicalfeld etwas verdunkelt. Submarginallinie blaß, in der Mitte ausgebogen. 
Hflgl graubraun. $ grauer. Am Vflgl ist die weiße Submarginallinie deutlicher. Hflgl dunkelbraun. 16 mm. 
Ost -Afrika. 

36. Gattung: Xeoclirostis Hmps. 

Sauger normal, Palpen aufgerichtet, Stirn mit schnabelförmigem Vorsprimg. Fühler des o geblättert 
und bewimpert. Hlb mit Schopf an der Wurzel. Rippe 6 im Vflgl unter der oberen Zellecke, 10 + 8+0 ge- 
stielt. Hflgl normal. Type: diplogrammM Hmps. 



138 OZARBA. Von M. Gaede. 

diplograni- N. diplogramma Hmps. Körper und Vflgl dunkel rotbraun. Innere Linie doppelt, schwarz, gleieh- 

*""• mäßig gebogen. Ringmakel klein, rund, mit schwarzem Rand und Mittelpunkt. Nierenmakel schwarz gerandet, 
mit braunem Kern, an der Medianrippe weit einwärts mit einem Endfleck unter der Ringmakel. Ein drmkler 
Mittelschatten vom Vrd zum Ird. Aeußere Linie doppelt, schwarz, am Vrd verdickt, rmter dem Vrd ausgebogen, 
hinter der Zelle etwas eingedrückt, dahinter ein dunkler Schatten bis Rippe 4. Submarginallinie gelblich, 
parallel dem Außenrand. Hflgl orange mit braunen Strichen in der Zelle und zum Ird hin. Außerdem ein dunkler 
Strich an der Querrippe und eine Submarginallinie. S 28 mm. Transvaal. 

37. Gattung: Ozarba Wkr. 

Sauger normal, Pallien dünn, hoch aufgerichtet. Fühler des ^ typisch bewimpert. Hlb mit Haar- 
schopf an der Wurzel. Rippenbau wie bei Neochrostis. Type: pnnctigera Wkr., von Afrika bis Australien ver- 
breitet. 

I. Fühler des (J geblättert, an der Spitze einreihig gesägt. 

plagifera. 0. plagifera Rbl. (13h). Aehnlich der indischen destituta Mr., die auch auf Sokotra fliegt, aber kleiner. 

Vflgl schwarzbraun. Innere Linie gelbbraun, zackig, vor der Flügelmitte liegend. An % Vrd ein länglicher 
Fleck, der verbreitert bis zur Flügelmitte reicht, nach außen mit 2 kurzen Zacken. Die obere Zacke stößt an 
einen braunschwarzen Subapicalfleck, der bis zum Vrd reicht, aber in der dunkeln Grundfarbe wenig hervor- 
tritt. Am Rand schwarze Striche. Sonst alles wie bei destituta. S 16 mm. Sokotra. 

destituta. 0. destituta Mr. Obgleich die Art im wesentlichen indisch ist, mag sie hier kurz erwähnt werden. Vflgl 

blaß rotbraun. An der Wurzel 4 dunkle Linien, wellig, senkrecht. Nierenmakel schwarz gerandet, schmal. 
Mittellinie vor ihr schwarz, schräge bis zur Medianrippe, dann senkrecht, außen dunkel gerandee. Aeußere 
Linie doppelt, zum Vrd hin und zur Submedianfalte eingebogen. Dahinter am Vrd ein großer schwärzlicher 
Fleck. 22 mm. Sokotra, Indien. 

IL Fühler des ^ fein bewimpert. 

orlhozona. 0. orthozona Hmps. (13h). Körper graubraun, Vflgl rötlich braun. Innere Linie und Makeln fehlen. 

Mittellinie schwärzlich, außen weiß gerandet, fast grade, senkrecht, daran anschließend eine gelbliche Binde 
mit dunkler Randlinie. Innere Hälfte des Randfeldes etwas dunkler, außen unregelmäßig begrenzt. Hflgl 
orange mit br armer Randbinde. J 22 mm. Capland. 

afesci«»«. 0. abscissa Wkr. (= fasciata Wllgrn.) (13h). Körper und Vflgl dunkel grau-rotbraun. Innere Binde 

etwas heller, unter dem Vrd und in der Submarginalfalte etwas ausgeeckt. Mittelbinde grade, ihre innere 
Hälfte weißlich, die äußere grünlich braun, mit scharfem schwarzem Rand, vor ihr dunkler. Hinter ihr eine 
schräge schwärzliche Binde von nahe dem Apex zu hinter der Zelle und dann zum Rand über dem Analwinkel ; 
partifa. meist ist die Binde in 3—4 Flecke geteilt. Hflgl dunkelbraun. — Bei partita Mab. ist die Binde am Vflgl nur 
halb so breit wie normal. 15—17 mm. Süd-Afrika, Madagaskar. 

flavicilia. 0. flaviciUa Hmps. Körper und Vflgl schwarzbraun. Innere Linie undeutlich, doj^pelt, schwärzlich, 

zackig, mit 2 orangegelben Strichen am Vrd. Mittellinie undeutlich, schwarz, wellig. Mittelbinde blaßgelb, 
schwarz gerandet, grade, außen mit verwaschener brauner Linie. Submarginallinie undeutlich, schwarz, 
gezähnt. Hflgl dunkelbraun, kupferglänzend. <^ 22 mm. Uganda. 

punctifas- 0. putictifascia LeCerf (= rectifascia Le Ce?-/ 1911, nee Hmps. 1910). Vflgl schwarzbraun mit einer breiten 

da. gelben Querbinde, ungefähr gleich breit durchlaufend. An der Querrippe ein schwarzer Strich in dieser Binde 
und hinter ihr am Vrd auch ein kleiner Strich. Die Binde beiderseits fein schwarz begrenzt. Hflgl dunkelgrau. 
? 18 mm. Ost-Afrika. 

regiila. 0. regula Gaede (13h). Vflgl auch schwarzbraun. Die gelbe Binde innen nicht grade, sondern um den 

schwarzen Doppelstrich an der Querrip}^ wurzelwärts gewölbt, darüber eine Ecke bildend und am Vrd wieder 
wurzelwärts gerichtet. Von dem schwarzen Strich am Vrd gehen 2 braune schwache Linien bis zum Ird. Dicht 
hinter der Binde eine wellige helle Linie mit kräftig gezackten schwarzen Flecken außen. Vom Apex her ein 
schmaler dunkler Wisch. Hflgl dunkelbraun. QlBmm. Togo. 

domina. 0. domina HoH. (13 i). Vflgl dunkelbraun. Innere Binde wie bei abscissa. außen schwarz gerandet. Die 

gelbweiße Mittelbinde innen grade begrenzt, außen hinter der Zelle leicht ausgebogen, zum Vrd hin schmaler. 
Nahe ihrem Außenrand eine braune Linie, die bisweilen bis zum Rand bindenartig verbreitert ist. Dahinter 
am Vrd ein breiter schwarzer Fleck, von dem eine schmalere Biiide ausgehen kann. Submarginallinie weiß, 
stark gezackt, dahinter am Rand dunkler. Hflgl dunkelbraun. 17— 21 mm. Gabun, Togo, von Ost-Afrika 
ein großes Stück. 

orthogram- 0. orthogramtna Hmps. Körper und Vflgl graubraun, etwas kupferglänzend. Innere Linie dunkelbraun, 

""'• beiderseits weißlich gerandet, grade, senkrecht. Mittellinie schwärzlich, leicht eingebogen, innen mit weiß- 



OZARBA. Von M. Gaede. 139 

liehen Schuppen, dahinter eine dunkelbraune Binde, am Vrd schmal, am Ird breit. Im Zellende ein schräger 
weißer Strich, hinter der oberen Zellecke 2 kleine schwarz-weiße Punkte. Aeußere Linie dunkelbraun, beider- 
seitsweißlich gerandet, grade, senkrecht. Dahinterverwaschendunkelbraunvom VrdbisRippe 5. Submarginal- 
linie weißlich, angedeutet. Hflgl braun, kupferig glänzend. $ 22 mm. Niger-Gebiet. 

0. tnadanda Fldr. (= dignata Möschl.) (13i). Vflgl an der Wiu'zel schokoladebraun. Innere Linie nmdanda. 
schwarz, doppelt, nur am Vrd erkennbar. Das dunkle Feld durch eine schwarze Linie begrenzt, die an der 
unteren Zellecke etwas ausgeeckt ist. Das Randfeld dahinter weißlich, der Rand selbst olivbraun. An der 
Querripjje 3 schwarze Punkte. Aeußere Linie am Vrd mit schwarzem Fleck beginnend, dann fast grade weiter. 
oUvbraun. Submarginallinie weißlich, am Analwinkel endend, vor ihr breit rostbraun und davor über dem Ird 
schwarze Schuppen. Hflgl orangegelb mit schwärzlicher Submarginalbinde. 18 — 24 mm. Süd-Afrika. 

0. microcycla Mab. (13 i). Thorax rötlich braun. Vflgl an der Wurzel und bis zm- äußeren Linie am imrrocyvlu. 
Vrd sehr blaß rötlich braun, im Mittelfeld dunkelbraun, im Randfeld rostbraun. Innere Linie sclu'äge, die 
Grenzlinie des Mittelfeldes bildend. Nierenmakel als heller Fleck. Aeußere Linie fein braun, beidereits weiß 
gerandet, hinter der ZeUe ausgebogen. Submarginallinie hell, dahinter in der Submedianfalte ein weißlicher 
Fleck. Am Rand hinter der Zelle ein dunkler Fleck. Hflgl orangegelb mit dunklem Rand. ^ 22 mm. Mada- 
gaskar. Mit dieser Art ist wahrscheinlich centralis Pgst. identisch, nicht mit cryptochrysea Hmps. 

0. accincta Dist. (13 1). Ganz ähnlich einer dunkeln microcycla, nur verläuft die Grenze am Wurzel- acdncta. 
feld mit entgegengesetzter Neigung. Wurzelfeld violettbraun, Mittelfeld ebenso, aber dunkler, Rand rotbraim. 
Innere Linie undeutlich, doppelt, dunkel, mit 2 schwarzen Punkten am Vrd. Grenzlinie des Wurzelfeldes grade, 
leicht auswärts. Nierenmakel weißlich, beiderseits etwas schwarz gerandet, unter ihr das Mittelfeld dunkler. 
Randfeld wie bei microcycla., nur mit Ausbiegung der Submarginallinie in der Mitte. Hflgl etwas dunkler als 
bei microcycla. 22 mm. Transvaal. 

0. variegata Le Cerf. Vflgl an der Wurzel graugelb, Mittelfeld dunkler braun, innen grade abgeschnit- variegata. 
ten. Aeußere Grenzlinie scharf, weiß, am Vrd breiter, gelb. Nierenmakel schräg, hellbraun. Hinter der äußeren 
Linie ein ockerbrauner Fleck am Vrd, als Linie fortgesetzt. Antemarginallinie fein weiß. Hflgl graubraun. 
? 19 mm. Ost- Afrika. 

0. punctigera Wkr. (13i). Körper imd Vflgl matt rotbraun. Innere Linie hell, doppelt, fast grade, puncHgera. 
nur in der Submedianfalte leicht ausgeeckt. Mittellinie gerade, in der Mitte leicht eingedrückt. Außen von 
ihr dunkel rotbraun, am Ird fast bis zur äußeren Linie so. Nierenmakel als schwärzlicher Fleck, außen weiß 
gerandet. Aeußere Linie weiß, doppelt, wenig schräg, grade. Dahinter dunkler, besonders am Vrd. Submarginal- 
linie sehr fein weiß, zackig, weiße Randmonde. Hflgl kupferbraun. 18 — 22 mm. West-und Süd- Afrika, Süd- 
Asien, Australien. 

0. lepida Saalm. Thorax und Vflgl bis zur graden, etwas nach außen gerichteten Mittellinie hell rot- lepida. 
braun, Randfeld dunkler, Mittelfeld am dunkelsten. Innere Linie doppelt, etwas dunkler als der Grund, leicht 
wellig, schräg auswärts. In der Zellmitte bisweilen ein schwarzer Punkt. Nierenmakel hell, schief rechteckig, 
unten schwarz gerandet (Madagaskar) oder oben und unten schmaler, seitlich schwarz. Aeußere Linie weißlich, 
hinter der Zelle spitz vortretend, einfach oder doppelt. Submarginale weißlich, auf Flügelmitte ausgebogen. 
Hflgl hell kupfer braun. 18 — 24 mm. Madagaskar, Ost- Afrika. 

0. comiculans Wllgm. (= nyanza Fldr., figurata Wkr.) (13 i). Die Art unterscheidet sich von lepida nur cornicu- 
dm'ch einen hellen Fleck am Vrd hinter der äußeren Linie und durch eine Aufhellung vor der Submarginallinie '""*'■ 

von lepida. Es ist wohl die gleiche Art imd hat der Name die Priorität vor lepida. Bei — comiculantis Sfrd. fehlt corni- 
ein unbedeutender dunkler Fleck im Mittelfeld über Rippe 1, der bei lepida und comiculans vorhanden ist. cidantis. 
Außerdem steht im Außenfeld unter Rippe 5 ein weißer Strich. 20 — 26 mm. Süd-Afrika. 

0. megaplaga Hmps. (13 i). Thorax und Vflgl blaß rotbraun, Mittelfeld vom oberen Iixl der Nieren- mcgapiagu. 
makel zur äußeren Linie und zum Ird dunkel rotbraun. Innere Linie wie bei comiculans. Nierenmakel grau- 
braun, unten schräg auswärts verlängert, der dvmkle Fleck unter ihr von der inneren Linie etwas abstehend. 
Von Mitte der Nierenmakel ein schwarzer Radialstrich bis an oder hinter die äußere Linie. Aeußere Linie ein- 
fach, hell, am Oberrand der Zelle ausgebogen, dann fast gerade schräg einwärts. Submarginallinie blaß, un- 
deutlich, ähnlich comiculans. Hflgl hell kupferbraun. 20 — 23 mm. Ost-Afrika. 

0. sinua Hmps. (13 i). Körper dunkel graubraun, Vflgl rotbraun. Innere Linie doppelt, stark gezackt sbma. 
unter dem Vrd und an der Medianrippe. Mittellinie in der Mitte ausgebogen, stark zackig, vor ihr hell oder 
ebenso dunkel wie der Raum bis ziu- äußeren Linie. Nierenmakel hell gerandet, ki'eisförmig mit horizontalem 
Ansatz unten. Aeußere Linie schwarz, doppelt, hell ausgefüllt, dicht um die Nierenmakel laufend, unter un- 
weit einwärts, dann senkrecht zum Ird. Submarginallinie weiß, stark gezackt, innen mit langen schwarzen 
Pfeilen. Hflgl dunkel orange, am Rand brauner. Das ? sehr verloschen gezeichnet, dunkel rotbraun, an der 



140 OZARBA. Von M. Gaede. 

Querrippe schwarz, dahinter nur am Vrd die helle Füllung der äußeren Linie und eine Andeutung der schwarzen 
Pfeilstriche. 18— 22 mm. Ost-Afrika. 

hemichry- 0. HeiTlichrysea Hmps. (14 a). Thorax und Vflgl dunkel rötlich braun. Innere Linie undeutlich, schwärz- 

sea. licji von der Medianrippe ab senkrecht. Ringmakel durch einen weißen Punkt angedeutet, Nierenmakel weiß 

gerandet, bis zum Vrd reichend. Aeußere Linie doppelt, weiß ausgefüllt, leicht ausgebogen bis Rippe 4, dann 

eingebogen und schräg zum Analwinkel. Submarginallinie durch weiße und schwarze Punkte angedeutet. 

Hflgl orange, in der Submedianfalte und am Ird dunkel. (^ 20 mm. Congo-Gebiet. 

cyanopasta. 0. cyanopasta Hmps. (14 a). Aehnlich einer verloschenen ÄemicÄryse« . Hlb orange mit dunkeln Segment- 

rändern. Vflgl dunkel rotbraun mit silberblauem Glanz, über dem Analwinkel ein blasser rotgelber Fleck. An 
der Wurzel von Rippe 2 ein weißer Punkt. Nierenmakel schwarz gerandet. Aeußere Linie mit weißem Fleck 
am Vrd, dann aus schwarzen Punkten gebildet, parallel dem Außenrand. Auch die Submarginallinie durch 
einen weißen Punkt am Vrd angedeutet. Hflgl orange mit dunkeln Radialstrichen. $ 20 mm. Transvaal. 

chrysei- 0. chryseiplaga Hmps. (14 a). Vflgl etwas ähnlich hemichry sea. Wurzelfeld hell rotbraun, der Rest 

■placia. dunkler. Innere Linie dunkel, ähnlich hemichrysea. Nierenmakel fein hell gerandet. Aeußere Linie schwarz, 

um die Zelle herum gleichmäßig gebogen, mit weißem Punkt am Vrd. Submarginallinie mit weißem Punkt 

am Vrd, dann aus schwarzen und grauen Punkten gebildet. Hflgl im Wurzelfeld orange, sonst schwärzlich. 

$ 20 mm. Congo-Gebiet. 

meiachry- 0. metachrysea Hmps. ( 14 a). In der Zeichnung etwas an sinua erinnernd, aber rötlicher. Innere Binde 

«^o- weißlich, unter dem Vrd unterbrochen, gerade. Nierenmakel weiß gerandet, vor ihr ein weißer Punkt an der 

Mediam'ijjpe und die Andeutung einer dunkleren Mittelbinde. Aeußere Linie mit weißem Strich am Vrd, dann 

undeutlich schwarz, hinter der Zelle weit ausgebogen, aber nicht spitz. Submarginallinie wie bei sinua geformt. 

Hflgl am Rand breit schwärzlich, sonst orange mit schwärzlicher Bestäubung. $ 20 mm. Maschonaland. 

contempta. 0. COtltempta Wkr. (14 a). Körper und Vflgl im Wurzelfeld hell graubraun, der Rest dunkler, besonders 

vor der äußeren Linie. Innere Linie fehlt, Ringmakel klein, schräg, schwarz. Nierenmakel groß, oval, mit 
schwarzem Strich an der Querrippe, umgeben von dem dunkeln Randfeld. Aeußere Linie undeutlich, doppelt, 
hell ausgefüllt, unter der Nierenmakel eingebogen. Submarginallinie unkenntlich. Hflgl blaß orangegelb, 
Rand breit bräunlich. $ 25 mm. Capland. 
regia. 0. regia Warr. (14 a). Vflgl im Wurzelfeld bräunlich orange, Außenfeld violettgrau. Innere Linie sehr 

undeutlich, etwas zackig, dunkel. Mittellinie grade, innen breit schwarz, außen hell, an die helle Randung der 
dunkeln runden Nierenmakel anschließend. Submarginallinie dunkel, gleichmäßig zackig. Hflgl graubraun, 
an der Wurzel etwas orange. $ 22 mm. Zululand. 

flavesr.e7is. 0. flavescens Hmps. (14 a). Körper und Vflgl dunkel graubraun. Innere Linie hell, doppelt, zum Ird 

hin etwas eingebogen. Dahinter ein dunkelbrauner Mittelschatten, oft von der Wurzel her in der Mitte einge- 
schnitten. Nierenmakel hell gerandet, lang, in der Mitte eingeschnürt. Aeußere Linie weiß, doppelt, wenig 
ausgebogen, von der Submedianfalte ab senkrecht. Submarginallinie weiß, mit breiten Zacken, beiderseits 
dunkel rostbraun gerandet. Hflgl innen dunkel orange, außen graubraun. 20 — 22 mm. Ost- und Südwest- 
Afrika. 

flavidisca- 0. flavidiscata Hmps. (14 a). Körper und Vflgl dunkelbraun, hinter der Mitte blaßgelb, am Rand 

to- braun. Innere Linie doppelt, schwarz, wellig, grade. Mittellinie doppelt, der innere Ast wellig, der äußere 
grade. An der Querrippe ein schwarzer Fleck. Aeußere Linie doppelt, braun, hinter der Zelle wenig ausge- 
bogen. Submarginallinie dunkelbraun. Hflgl graubraun, in der Mitte blaßgelb. (J 20 mm. Madagaskar. 

ochrozona. 0. ochfozona Hmps. (14 a). Körper und Vflgl dunkelbraun. Innere Linie wie bei flavidiscata, an der 

Querrippe ein schwarzer Strich in graugelber Umgebung, verbunden mit der graugelben doppelten äußeren 
Linie, leicht S-förmig gebogen. Die blasse Submarginallinie in der Mitte ausgebogen. Hflgl dunkelbraun, an 
der Wurzel heller. cJlSmm- Goldküste. 

hemiochra. 0. hemlochra Hmps. ( 14 b). Thorax und Vflgl in der Wurzelhälfte schwarzbraun. Die innere und äußere 

Linie fehlen. Mittellinie, das dunkle Wurzelfeld begrenzend, weiß, fast gerade. An der Querrippe ein feiner 
schwarzer Punkt. Randfeld hell grünlich braun. Submarginallinie hell, in der Mitte leicht ausgebogen, vor ihr 
besonders am Vrd dunkler. Rand schwärzlich. Hflgl blaßorange, Rand graubraun, eine schmale orangegelbe 
Linie frei lassend. ^ 18 mm. Transvaal. 

semipurpa- 0. seiTlipurpurea //mps. ( 14 b). Thorax und Vflgl schokoladebraun. Innere Linie unkenntlich. Das 

rca. dunkle Wurzelfeld durch eine leicht gebogene schwarze Linie begrenzt. An der Querrippe 2 schwarze Punkte. 
Aeußere Linie dunkel, wenig gebogen, beiderseits hell gerandet. Submarginallinie weiß, parallel dem Rand. 
Hflgl rötlich braun. 20 — 22 mm. Süd- Afrika. 

eonsanguis. 0, consanguis Hmps. (14 b). Thorax und Vflgl im Wvn-zelfeld tief rotbraun, hinter der Mitte hell gelb- 

lich oder grünlich braun, zum Rand hin dunkler werdend. Innere Linie schwarz, zackig, senkrecht. Mittellinie 



OZARBA. Von M. Gaedb. 141 

schwarz, außen fein weiß, grade, unter der Zelle etwas nach innen verschoben. An der Querrippe ein schwarzer 
Mond, äußere Linie schattenhaft angedeutet. Submarginallinie hell, undeutlich, in der Mitte ausgebogen. Der 
Rand hinter ihr dunkel. Hflgl graubraun. $ 20 mm. Betschuanaland, Natal, Somaliland. 

0. marwitzi Gaede (14 b). Vflgl im Wurzelfeld schwarzbraun. Innere Linie wie bei ronsangnis, Mittel- marwilzi. 
Knie etwas steiler. An der Querrippe nur ein Punkt, kein Mond, in einem Streifen, der ein wenig heller ist als 
der Rest des Randfeldes. Antemarginallinie blaß, wenig deutlich, Hflgl braun. Beim S ist die Submarginal- 
linie deutlicher, innen etwas dunkel gerandet, hinter ihr etwas heller mit dunklen Flecken in den Einbuchtungen 
hinter der Zelle und in der Submedianfalte. Hflgl weiß am Apex etwas rotbraun. 21 mm. Ost-Afrika. 

0. hemimelaena Hmps. (= transversa P^s^.) (14 b). Die Abbildung der Art im Cat. Br. Mus. ist sehr hemlmelae- 
verfehlt und ähnelt eher etwas der marwitzi, in Wirklichkeit stimmt die Art besser zur Abbildung von ochro- """ 

zona Hmps. Vflgl schwarzbraun. Innere Linie schwarz, undeutlich, senkrecht. An der Querrippe ein ovaler 
grünlich brauner Fleck mit weißlich gelbem Rand. Von diesem Rand zweigt ein Strich zum Vrd ab und die 
Mittellinie, die in der Submedianfalte eingeknickt ist. Der Rest des Flügels grünlich braun. Submarginallinie 
weißlich gelb, gerade, unter der Mitte eingebogen, dann zum Analwinkel. Hflgl in der Wurzelhälfte orange. 
Rand breit schwärzlich. — Bei limbogrisea Strd. ist am Vflgl der Rand grau. 18 — 22 mm. Madagaskar, Süd- Hmbogri- 
Afrika. 

0. semitorrida Poult. (,14c). Etwas ähnlich semipurpurm. Körper ockerbraun. Vflgl dunkel rötlich ««wtorrida. 
braun bis an die äußere Linie, der Rest rötlich weiß. Innere Linie angedeutet, an ihrer Innenseite mit einem 
Strich vom Vrd. In der Zellmitte ein weißer Punkt. Nierenmakel rund, weiß mit blaß brauner Mitte. Die 
äußere Linie dreifach, braun, in dem hellen Randfeld laufend, am Vrd verdickt, hinter der Zelle stärker aus- 
gebogen. Submarginallinie weiß, innen etwas braun gerandet. Hflgl weißlich, am Rand brauner. Beim $ 
sind die dunkeln Stellen viel roter, oft fast karminrot. 18 — 20 mm. Somaliland. 

0. endoscota Po^lh. (14 c). Körper ockerbraun. Vflgl an der Wurzel etwas mehr rotbraun, unter der endoscota. 
Zelle dunkelbraun, der Rest des Flügels graubraun. Innere Linie als schräger brauner Strich vom Vrd, von der 
Zelle zum Ird als wellige Linie, innen weiß gerandet, in der Submedianfalte mit kurzen braunen Strichen innen. 
Im Zellende ein brauner Fleck und an der Querrippe ein weißer Strich, am Vrd darüber ein schwarzer Punkt. 
Aeußere Linie kaum kenntlicli, bis Rippe 4 ausgebogen, am Ird weiß. Submarginallinie weiß, hinter ihr ein 
dunkler Fleck in der Diskalfalte. Hflgl gebräunt. 20 mm. Somaliland. 

0. hemipyra Poult. (14c). Sehr ähnlich der marwitzi in Farbe und Zeichnung. Eine innere schwarze hemipyra. 
Linie angedeutet, innen rot gerandet am Vrd und Ird, dicht an der Mittellinie laufend, die wie bei marwitzi 
gestaltet ist. Dahinter am Vrd ein schwarzer Punkt, dagegen keiner an der Querrippe. Hinter der Mittellinie 
ist die Grundfarbe feurig rot, nur am Rand grauer. Aeußere Linie schattenhaft angedeutet. Submarginal- 
linie weißlich, innen dunkel gerandet. Hflgl bräunlich. $ 20 mm. Somaliland. 

O.hemisarca Poult. (14c). Etwas an bipartita erinnernd. Thorax und Vflgl ockergelb in der inneren hentisarca. 
Hälfte, Randhälfte hell olivbraun. Innere Linie schwach angedeutet, wellig, bräunlich, mit braunem Fleck 
am Vrd. Aeußere Linie dick, schwarzbraun über die Querrippe laufend, dann senkrecht zum Ird, außen weiß 
gerandet. Submarginallinie weißlich, innen dunkel gerandet, schwach wellig. Hflgl ockerweiß, hinter der 
unteren Zellecke rötlich, am Rand bräunlich, cj 18 mm. Somaliland. 

0. exolivacea Poult. (14c). Thorax bräunlich weiß. Vflgl an der Wurzel weiß, im Randfeld olivgrün exoUracea. 
außer am Apex. Innere Linie undeutlich bräunlich, doppelt, wellig. Ein dunkelbrauner Mittelschatten bis an 
die äußere Linie und am Vrd über diese hinaus. Darin die Nierenmakel mit rotbrauner Mitte, weißem Rand, 
in der Mitte eingeschnüi-t, darüber ein weißer Fleck am Vrd. Aeußere Linie doppelt, dunkel, am Vrd und unter 
der Zelle eingebogen. Submarginallinie weiß, wellig, innen braun gerandet. Hflgl blaß ockergelb, am Rand 
braun. Beim $ ist der Körper und Vflgl mehr ockergelb, Randfeld olivgrün, der Mittelschatten schmaler. 
22 mm. Somaliland. 

0. mesozonata Poult. (14 c). Körper und Vflgl bräunlich weiß, im Randfeld etwas mehr rötlich braun, mesozona- 
Eine breite schokoladebraune Mittelbinde, schwarz gerandet und außen weiß, am Vrd schmaler, in der Zelle '«• 

etwas eingeschnürt. Vor der feinen braunen Submarginallinie ein brauner Fleck am Vrd. Hflgl ockerweiß, 
am Rand brauner. 16 — 20 mm. Somaliland. 

0. endoplaga Poult. Der vorigen Ai-t ähnlich. Körper und Vflgl an der Wurzel cremeweiß, im Rand- cndoplnga. 
feld brauner. Ein großer, ungefähr dreieckiger Fleck schokoladebraun, unter dem Vrd beginnend. Ueber ihm 
beim ^ am Vrd ein feiner schwarzer Strich. Am Vrd vor dem Apex etwas bräunlich, daran anschließend ein 
schmaler brauner Submarginalschatten. Der Rand dahinter schmal gelb. Hflgl weißlich, beim '? mehr rötlich 
braun. 20 mm. Somaliland. 

0. bipartita Hmps. (14 b). Körper und innere Hälfte am Vflgl blaß olivbraun. Innere Linie schwärz- bipartita. 
lieh, grade, undeutlich, am Vrd mit schwarzem Fleck. Mittellinie schwarz, an der unteren Zellecke nach außen 



142 OZARBA. Von M. Gaede. 

geeckt, in der Submedianfalte nach innen, ihr Ird braun gerandet. An der Querrippe ein schwarzer Punkt. 
Aeußere Linie sehr undeutlich, dunkel, zackig, unter der Zelle scharf eingebogen und der MitteUinie genähert. 
SubmarginalUnie braun, welüg. Am Vrd ein brauner Fleck bis zur äußeren Linie reichend. Hflgl des ^J hellgrau, 

beim $ braun. 20 — 22 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

« 

bicoloria. 0. bicolofia Gaede (14 b). Körper und Vflgl an der Wurzel ockergelb. Mittellinie dunkel rotbraun, 

am Vrd schräg einwärts, dann senkrecht zum Jid. Vor ihr am Vrd einige dunkle Flecke. Das Randfeld hinter 
ihr rotbraun mit etwas graubestäubter Binde, die am Vrd dicht hinter der Mittellinie beginnt und zum Anal- 
winkel führt. Hflgl graubrami, an der Wurzel heller. J IG mm. Südwest- Afrika. 

illimUaUi. 0. illimitata Warr. (14 b). Vflgl in der Wurzelhälfte trübe orangegelb, der Außem-and unscharf, in der 

Mitte ausgebogen. Eine schräg einwärts gerichtete innere Linie angedeutet. Aeußere Hälfte des Flügels violett- 
braun. Eine dunkle SubmarginalUnie in der Mitte leicht ausgebogen. Hflgl bräunbeh. $ 13 mm. Zululand. 

socotrana. 0. socotrana Hm ps. Körper und Vflgl blaß rötlich gelb. Innere Linie dunkelbraun, grade, wellig, doppelt. 

Mittellinie senki-echt, über dem Ird leicht ausgebogen, dahinter ein rotbrauner Schatten, der am Ird bis zur 
äußeren Linie reicht. Aeußere Linie weiß, stark S-förmig gebogen, dunkler braun gerandet. SubmarginalUnie 
blaß, undeutlich, vor ihr am Vrd mit dunklem Schatten. Hflgl hellbraun, an der Wurzel heller. ^ 14 mm. So- 
kotra. 

rosescens. 0. rosescens Hmps. (14 c). Thorax und Vflgl graubraun, rosa überhaucht. Innere Linie doppelt, weiß 

ausgefüllt, außen weiß gerandet, etwas schräg einwärts. Nierenmakel groß, heU gerandet, in der Mitte einge- 
drückt, durch ihre Mitte ein heller Strich zum Rand. Aeußere Linie doppelt, weiß ausgefüllt, leicht S-förmig 
gebogen. SubmarginalUnie weiß, grade, durch feine weiße Striche auf den Rippen geteilt. Hflgl graubraun. 
cJ 24 mm. Uganda, Ruwenzori. 

isocampta. 0. isocampta Hmps. (14 c). Thorax und Wurzelfeld am Vflgl hell rotbraun. Innere Linie doppelt, 

weißlich, fast grade. Mittellinie senkrecht, dunkel rotbraun. Hinter ihr vom Vrd schräg auswärts bis zur 
äußeren Linie ebenfaUs dunkel rotbraun. Nierenmakel undeutlich, weiß gerandet, schmal. Aeußere Linie 
doppelt, weiß, hinter der Zelle gebogen, dann senki-echt zum Ird. SubmarginalUnie fein weiß, in der Mitte kurz 
ausgebogen, meist unkenntlich. Randlinie kräftig, weiß. Hflgl blaß rotbraun. 15— 18 mm. Süd- und Ost- 
Afrika. 

cu-preofas- 0. cupreofascia Le Cerj (= apicalis Le 0er j). Vflgl rötlich braun, hinter der Mitte mit einer gelbbraunen 

""• Binde und gleichem Fleck vor dem Apex. Die helle Binde ist innen dm-ch eine scharfe schwarze Linie begrenzt 
mit 2 kleinen Ecken nach außen, über und unter der Zelle. Die äußere C4renzlinie fein schwarz, unter dem Vrd 
ausgeeckt, dann senkrecht zum Ird, wurzelwärts ist sie etwas dunkler braun begrenzt als das Mittelfeld sonst 
ist. In diesem ein schwarzer Strich an der Querrippe. Der Außenrand schmal dunkelbraim. Hflgl graubraun. 
$ 20 mm. Ost-Afrika. 

phaeocroa. 0. phaeocroa Hmps. (14 d). Körper und Flügel dunkelbraun. Innere Linie am Vflgl doppelt, schwarz, 

grau ausgefüllt, etwas schräg. Nierenmakel grau gerandet, in der Mitte eingedrückt. Aeußere Linie dunkel, 
doppelt, grau ausgefüllt, unter dem Vrd weit nach außen, unter der Zelle schräg einwärts. SubmarginalUnie 
weißlich, sehr nahe am Außenrand. Hflgl zeichnungslos. (J 25 mm. Congo-Gebiet. 

nephroleu- 0. nepHroleuca Hmps. (14 d). Körjier und Vflgl dunkel rotbraun. Innere Linie dunkel, doppelt, in 

ca- der Mitte ausgebogen. Eine verwaschene dunkle MitteUinie, am unteren Zellrand ausgeeckt. An der Querrippe 
ein runder weißer Fleck schwarz gerandet. Aeußere Linie schwarz, undeutlich, hinter der Zelle weit ausgebogen, 
dann wellig einwärts. Keine SubmarginalUnie. Hflgl wenig heller. ^ 24 mm. Madagaskar. 

nigroviri- 0. nigroviridis Hmps. (14 d). Körper graubraun. Vflgl grün bis zm- äußeren Linie und schmal dahinter 

«^'s- am Vrd, der Rest des Randfeldes dunkelbraun. Innere Linie meist nur durch einen schwarzen Punkt am Vrd 
angedeutet. Nierenmakel klein, dunkelbraun gerandet, mondförmig, unten die äußere Linie berührend. Letz- 
tere unter der Makel etwas einwärts, dann senkrecht zum Ird, mit einigen heUen Schuppen. Eine dunkle Sub- 
marginalUnie angedeutet. Hflgl graubraun. 18 — 22 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

cinerea. 0. Cinerea Auriv. (14 d). Thorax und Vflgl bräunUch grau. Innere Linie doppelt, schwärzlich, senk- 

recht. Mittellinie verloschen, an der unteren Zellecke etwas ausgeeckt. Nierenmakel fein braun gerandet, 
außen mit 2 schwarzen Punkten. Aeußere Linie doppelt, schwarz, gezähnt, ihr innerer Ast unter der ZeUe die 
MitteUinie bildend. SubmarginalUnie braun, zackig, hinter der ZeUe und in der Submarginalfalte eingedrückt. 
Hflgl orangegelb, am Rand grauer. 20 mm. Damaraland. 

crypiochry- 0. cryptochrysea Hmps. (14 d). Körper und Vflgl rötlich braun. Innere Linie fast senkrecht, schwarz, 

sea. vor ihr eine verloschenere schwarze Linie. Hinter ihr dunkler, am Vrd schmaler, am Ird breiter, etwa das halbe 

Mittelfeld einnehmend. An der Querrippe ein schwarzer Strich angedeutet. Aeußere Linie schwarz, bis Rippe 4 

schräg auswärts, dort gebogen und senkrecht zum Ird, innen schwach verdoppelt. Hinter der Zelle 2 schwarze 

Flecke und einer dazwischen an der SubmarginalUnie. Außenrand hinter der SubmarginalUnie gleichmäßig 



Ausgegeben 5. III. 1935. OZARBA. Von M. GaEDE. 143 

schmal dunkler rötlich braun. Hflgl orange mit schwarzer Mittellinie und schwarzem Rand. 18 — 20 mm. Süd- 
Afrika, Madagaskar. — Mit dieser Art ist centralis Pgst. nicht identisch, wie Hampson im Cat. Br. Mus. angibt. 

0. toxotis Hmps. (14 d). Thorax und Vflgl rotbraun oder auch fast so rein braun, wie der Hflgl. Eine toxotis. 
dunkle doppelte innere und äußere Linie nur am Vrd angedeutet, gelblich ausgefüllt. In der Zellmitte ein weißer 
Punkt, an der Querrippe ein weißer Strich, schwarz gerandet. Die schwache äußere Linie hinter der Zelle 
etwas und in der Submedianfalte stärker eingedrückt. Submarginallinie senkrecht vom Vrd bis Rippe 5, dann 
ausgebogen und senkrecht zum Analwinkel, der Raum vor ihr dunkler rotbraun. Hlb und Hflgl kupferbraun. 
22 mm. Ost-Afrika. 

0. fulvescens Hmps. (14 d). Körper und Vflgl ockerweiß, hinter der Mitte eine dunkel olivbraune Binde, juh-escen». 
am Außenraud ebenso, aber etwas weniger dunkel. Eine schwärzliche innere Linie angedeutet. An der Quer- 
rippe ein schwarzer Strich. Die innere Grenze der dunkeln Binde gerade, etwas einwärts, die äußere zackig, 
hinter der Zelle und in der Submedianfalte eingedrückt. Submarginallinie weißlich, parallel dem Rand, in 
der Mitte etwas ausgebogen, vor und hinter ihr olivbraun. Hflgl orange, am Rand etwas gebräunt. cJ 20 mm. 
Transvaal. 

0. flavipennis Hmps. (14 d). Körper und innere Hälfte am Vflgl graubraun mit rötlichem Schein. Eine fkiripennls. 
schwärzliche innere Linie angedeutet. Mittellinie schwarz, gerade, etwas einwärts. An der Querrippe 2 schwarze 
Punkte. Aeußere Linie schwarz, doppelt, hell ausgefüllt, am Vrd eingebogen, sonst ziemlich gradwellig. Sub- 
marginallinie weißlich, senkrecht, bei Rippe 5 ausgewölbt. Hflgl graubraun mit dunkleter Mittellinie, in der 
Submedianfalte auf der Mitte ein orangegelber Fleck, verwaschen begrenzt. 24 mm. Capland. 

Hier folgt eine große Reihe ähnlicher Arten, deren Zeichnung schwer zu beschreiben und oft undeut- 
lich ist. Die Originalbeschreibungen sind meist sehr lang, aber ohne Unterschiede gegen die andern Arten her- 
vorzuheben und passen nicht gut zu den bisweilen iindeutlichen Abbildungen. 

0. heliastis Hmps. (14e). Vflgl in der Wm'zelhälfte graubraun, der Rest rotbraun. Innere Linie weiß- Iwliasih 
lieh, doppelt, grade, etwas einwärts und am Vrd leicht ausgeeckt. Ringmakel durch 2 schräge weiße Punkte 
angedeutet. Nierenmakel schmal, schräg auswärts, weiß gerandet. Aeußere Linie weißlich, doppelt, dicht 
an der Nierenmakel. Submarginallinie weißlich, unter Rippe 7 und an der Mitte ausgebogen. Fransen am Apex 
weiß, ebenso etwas hinter der Zelle. Hflgl dunkelorange, an der Wurzel braun, ebenso am Apex. Das abge- 
bildete Stück ist wesentlich dunkler als Hampson"s Originalabbildung, aber wohl diese Art, weil die andern 
ähnlichen die innere Linie nicht so scharf gerade haben. 17 — ^20 mm. Süd- und Ost-Arika. Ein kleineres Stück 
(15 mm). Südwest-Afrika. 

0. perssoni Wllgm. (= mustelina Wllgrn.) (14e). Thorax und Vflgl sein- dunkel olivbraun. Innere perssoni. 
Linie undeutlich, doppelt, schwarz, etwas zackig, bis zxu- Mediam-ippe auswärts, dann senki'echt. Ringmakel 
durch 2 weiße schräge Punkte angedeutet, in der Zelle und an der Mittelrippe. Nierenmakel hell gerandet, 
schmal, das untere Ende weit nach außen verlängert, darunter ein dunkler Mittelschatten bis zum Ird. Aeußere 
Linie doppelt, weiß, der äußere Ast am Vrd breit, bis Rippe 5 schräg auswärts, dann scharf umgebogen, in der 
Submedianfalte eingedrückt und dort hinter ihr ein hellerer violettbrauner Fleck. Submarginallinie weißlicii, 
gleichmäßig gebogen, hinter ihr am Vrd ein schwarzer Fleck. Fransen am Apex ein kurzes Stück weiß. Hflgl 
dunkelorange, an der Wiu'zel am Vrd schwarz. Eine Submarginalbinde bis ziu' Submedianfalte, am Apex mit 
der schmalen Randbinde verschmolzen, ein Fleck nahe dem Analwinkel. Ird schmal schwarz. 20 — 22 mm. 
Capland. 

0. acclivis Fldr. ( 14 c). Aehnlich der vorigen Art. Die Ringmakel ebenso, die Nierenmakel schmal, aber accUvis. 
nicht nach außen verlängert. Am Vflgl ist die innere Linie am Ird etwas stärker eingebogen. Unter der Nieren- 
makel am Ird ein blauschwarzer Fleck. Hinter der äußeren und hinter der Submarginallinie am Ird gelblich. 
Lunten beide Flügel mit zahlreichen schwarzen Punkten, am Vflgl mit einer äußeren Linie. 18 — 22 mm. Süd- 
Afrika. 

0. densa Wkr. (14e). Bei dieser ist die innere Linie unter dem Vrd ausgeeckt und an Rippe 1 eingeeckt, denxa. 
Ring- und Nierenmakel wie bei acclivis. Von der unteren Zellecke eine stark gewellte schwarze Linie zum Ird. 
Die äußere Linie hinter der Zelle etwas eingedrückt, unter Rippe 4 eingebogen und an Rippe 1 ausgeeckt. 
Submarginale weiß, hinter der Zelle innen mit schwarzem Fleck. Hflgl ähnlich heliastis. 12 — 24 mm. Capland. 

0. damagarina Rothsch. Aehnlich der in Band 3 S. 274, Taf. 51 n behandelten sancta Stgr., aber etwas damagari- 
dunkler. Vflgl graubraun mit weißen Wischen. Innere Linie doppelt, schwarz, unregelmäßig. Eine ähnliche ""• 

Mittelbinde mit einem uhrglasähnlichen weißen Fleck mit 2 grauen Flecken am Zellende. Die äußere Linie 
ähnlich. Hflgl dunkelorange, an der W'iu-zel bräunlich, die Submarginalbinde unterbrochen. Das f ist am 
Vflgl dunkler, Hflgl rötlich orange, das äußere Drittel rauchbraun. 15 mm. Nord-Nigerien. 

0. varia Wkr. (14e). Thorax und Vflgl rötlich braun. Innere Linie weiß, doppelt, in der Zelle und in varia. 
der Submedianfalte eingeeckt. Ringmakel als gelber Punkt in der Zelle und weißer an der Medianrippe. Nieren- 
makel weiß gerandet, unten etwas nach außen vorspringend. Vor ihr ein etwas dunkler Schatten bisweilen 

XV 19 



144 OZARBA. Von M. Gaede.. 

von einer welligen schwarzen Linie begrenzt, die von der unteren Zellecke zum Ird führt. Aeußere Linie weiß, 
dojjpelt, hinter der Zelle und in der Subniedianfalte etwas eingedrückt, hinter ihr ein schmaler schwarzer Strei- 
fen zwischen Rijjpe 7—4. Submarginallinie stark weiß, hinter der Zelle eingeeckt, am Ird in einen verwaschenen 
weißen Fleck auslaufend. Hflgl orange, am Apex braun, mit brauner Binde am Rand oder vor ihm. 20 — 22 mm. 
Süd- und Südwest- Afrika. 

suUermi- 0. subterminalis Hmps. (14 e). Körper und Vflgl dunkel rötlich braun. Innere Linie doppelt, weiß, 

nahs. fj^g^ grade, ähnlich wie bei heliastis. Ring- und Nierenmakel normal, in der Mitte eingeschnürt, schräg. Aeußere 
Linie nach der Originalabbildung weiß, zackig, ziemlich gleichmäßig gebogen. Die helle Submarginallinie auf 
Flügelmitte leicht ausgebogeu. Hflgl orange, am Vrd breit bräunlich, schmaler vor dem Ird. Die dunkle Sub- 
marginalbinde ziemlich weit vom Rand, hinter ihr ein Apicalfleck. Beim cj ist diese Binde mehr oder weniger 
unterbrochen, dahinter Striche bis zum Apex. 20 — 24 mm. Süd- Afrika. 

chionope- 0. chionoperas Hmps. Vflgl stumpf rotbraun. Innere Linie undeutlich, dunkel in der Subniedianfalte 

'""*■ stark ausgebogen, schwächer unter dem Vrd, außen etwas gelb gerandet. In der Zellmitte 2 gelbe Punkte. 
Nierenmakel gelblich gerandet, klein. Aeußere Linie schwärzlich, außen ockergelb gerandet, unter dem Vrd 
ausgebogen, bei Rippe 5 eingebogen. Submarginallinie schwärzlich, wellig, undeutlich, außen mit weißen 
Flecken, Rand etwas gelblich. Fransen am Apex weiß, Hflgl orangegelb. Am Vrd, in der Subniedianfalte und 
am Ird an der Wurzel gebräunt. An der Querrippe ein schwarzer Fleck, am Vrd ein Submarginalstrich. ^ 22 mm. 
Transvaal. 

apicalis. 0. apicaüs Hmps. (14e). Aehnlich der varia. Innere Linie in der Mitte leicht ausgebogen. Ringmakel 

aus 2 weißen Punkten gebildet. Nierenmakel weiß gerandet, unten gerade abgeschnitten, schmal. Aeußere 
Linie weiß, doppelt, hinter der Zelle mit scharfer Spitze nach innen, in der Submedianfalte eingebogen, an 
Rippe 1 mit Spitze nach außen. Submarginale weiß, ebenfalls hinter der Zelle mit Spitze nach innen, sonst 
wellig, vor ihr eine hellere Binde mit mehreren langen Zacken einwärts. Fransen am Apex etwas weiß. Hflgl 
orange mit kurzen dunkeln Radialstreifen an der Wurzel, Rand schwarzbraun am Apex breiter, auch mit schwar- 
zem Mittelfleck oder schmaler Submarginalbinde. 18 — 20 mm. Ost-Afrika, Rhodesien. 

divisa. 0. divisa Gaede (14 e). Vflgl hellbraun bis zur inneren Linie. Diese doppelt, weiß, unter dem Vrd aus- 

geeckt, dann grade zum Ird, hinter ihr in der Zelle ein gelblicher Fleck. Aeußere Linie doppelt, weiß, im vor- 
deren Teil außen schwarz gerandet, dicht an der weiß gerandeten Nierenmakel laufend, hinter der Zelle stumpf 
eingeeckt, in der Submedianfalte eingebogen. Die Submarginallinie verloschen weiß, unregelmäßig gezackt, 
vor ihr bis zur äußeren Linie und Rippe 4 schwärzlich, der Rand dahinter ebenso. Hflgl gebräunt, mit orange- 
gelber Mittelbinde, die durch eine braune Linie geteilt ist. 18 mm. Ost- Afrika. 

binorbis. 0. binorbis Hmps. Vflgl ebenso dunkel und undeutlich gezeichnet wie bei divisa. Die beiden Makeln 

schwach kenntlich, ebenso die dunkle innere und äußere Linie ähnlich divisa. Im Mittelfeld nur der äußere 
Teil bis an die äußere Linie dunkel. Nach der Abbildung von Hampson ist die äußere Linie auf ihrer ganzen 
Länge außen schwarz. Hflgl etwas mehr abweichend von divisa, orangegelb, etwas gebräunt. Eine dunkle 
dissoluia. äußere Linie und eine breitere Submarginalbinde, die außen gezackt ist. — • Bei dissoluta Strd. fehlt die 
äußere Linie und die Submarginalbinde besteht nur aus Strichen, cj 30 mm. Transvaal. 

bisexualis. 0. bisexualis Hmps. (14f). Vflgl dunkel, an der Wurzel etwas orange. Innere Linie doppelt, vorn 

orange ausgefüllt, wellig. Ringmakel aus gelben Punkten, Nierenmakel gelb gerandet, unten nach außen ver- 
längert. Ein dunkler Mittelschatten von der unteren Zellecke zum Ird. Aeußere Linie auch am Vrd gelb aus- 
gefüllt, in der Form wie bei divisa, ebenso die gelbliche Submarginallinie. Hflgl orangegelb, Ird fein dunkel, 
von Rippe 2 zum Ird eine dunkle Linie, ebenso am Außenrand schmal dunkel. Hflgl des $ schwärzlich mit 
Einschnitten in die gelbe Submarginalbinde. 25 mm. Süd-Afrika. 

hypoxan- 0. tiypoxatltha Hmps. (14f). Vflgl dunkel. Die innere Linie mit der Grundfarbe ausgefüllt. Ring- 

tha. und Nierenmakel grau statt gelb. Der Mittelschatten schon am Vrd anfangend. Aeußere Linie wie bei bisexualis, 
aber nicht gelb ausgefüllt. Hinter ihr bis Rippe 4 dunkel. Submarginallinie weißlich, wellig, undeutlich. Hflgl 
hypoxan- orange mit schmaler dunkler Mittelbinde und breiter äußerer Binde mit zackigem Außenrand. — Bei hypo- 
;,„«"""' xanthana Strd. ist die äußere Binde in Striche aufgelöst, — hypoxanthella Strd. hat nur im vorderen Teil solche 
thella. Striche. Beim 2 ist der Hflgl schwärzlich braun und einige gelbe Schuppen im inneren Teil einer äußeren Binde, 
hypoxan- am Analwinkel ein gelber Fleck. — Bei hypoxanthoides Strd. ist die Wurzel am Hflgl etwas gelb, eine unvoll- 
ständige orangegelbe mittlere und Randbinde angedeutet. 20 — 24 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

Hiermit schließt die schwierige Gruppe der Arten mit gelbem Hflgl. 

albimarcji- 0. albimargitiata Hmps. (14 f). Körper und Vflgl rötlich graubraun. Innere Linie undeutlich doppelt, 

natu, schwarz, in der Mitte mit Spitze einwärts. Ringmakel rund, weiß gerandet, hinter ihr an der Medianrippe 
ein weißer Punkt. Nierenmakel weiß gerandet, außei'dem seitlich schwarz, vor ihr eine scharfe schwarze Mit- 
tellinie. Aeußere Linie schwarz, doppelt, weiß ausgefüllt, am Vrd breit. Hinter der Zelle eingedrückt, außen 



OZARBA. Von M. Gaede. 145 

schwärzlich gerandet am Vrcl und auf Flügelmitte, über dem Ird weiß. Submarginallinie dick, weiß. Hflgl 
mit Andeutung einer hellen äußeren Linie. Am Rand eine weiße Binde beiderseits dunkel gerandet. Beim $ 
ist der weiße Rand beider Flügel stärker. 16 mm. Süd-Afrika, auch in Indien. 

0. venata Bllr. Körper und Vflgl hell graubraun, Randfeld brauner mit hellen Rippen. Innere Linie venaia. 
undeutlich, doppelt, dunkel. Dahinter in der Zelle ein schwarzer Punkt. Hinter der dunkeln Mittellinie ein 
dreieckiger dunkler Fleck bis zur Nierenmakel, leicht ausgebogen in der Mitte, und ein etwa quadratischer in 
der Submedianfalte. Nierenmakel schmal, weißlich gerandet. Aeußere Linie doppelt, weiß, unter dem Vrd 
horizontal, dann dicht hinter der Nierenmakel, dort und in der Submedianfalte leicht eingedrückt. Submar- 
ginallinie fein weiß, in der Mitte leicht ausgebogen. Hflgl bronzebraun. 20 — 22 mm. Niger-Gebiet, Abessinien, 
bis Indien verbreitet. 

0. rubrivena Hmps. (14f). Körper graubraun, Vflgl rötlicher, die Rippen im Randfeld fein rot. Innere rttbrivena. 
und mittlere Linie ähnlich wie bei venata. Hinter letzterer ein quadratischer schwarzer Fleck zur Nierenmakel 
und einer in der Submedianfalte. Nierenmakel weiß gerandet, in der Mitte eingeschnürt. Aeußere Linie dop- 
pelt, weiß, am Vrd schräger, sonst wie bei venata. Submarginallinie weißlich, in der Submedianfalte eingebogen, 
dahinter schwärzlich. Hflgl bronzebraun. J 20 mm. Niger-Gebiet. 

0. hetnipolia Hmps. (l^f). Vflgl rötlich braun, im Mittelfeld dunkler mit violettem Schein. Innere hemipolia. 
Linie undeutlich, wellig. Mittellinie stark, schwarz, ziemlich grade. An der Querrippe 2 schwarze Punkte. 
Aeußere Linie schwarz, doppelt, hinter der Zelle und in der Submedianfalte eingedrückt. Submarginallinie 
normal. Hflgl kupferbraun. ^ 20 mm. Capland. 

0. terminipuncta Hmps. (14:f). Vflgl in der Wurzelhälfte blaß rotbraun, Randhälfte dunkel violett- termini- 
rot. Innere Linie rotbraun, mit 2 schwarzen Punkten am Vrd, etwas schräg. Mittellinie schräg, wellig, mit puncta. 
schwarzem Punkt am Vrd. Nierenmakel schräg, schwarz gerandet. Aeußere Linie doppelt, weiß ausgefüllt, 
hinter der Zelle nicht eingedrückt, in der Submedianfalte vor ihr ein schwarzer Fleck, hinter ihr schwarze Zacken 
außer am Vrd. Submarginallinie weißlich, innen braun gerandet, am Ird vor ihr weiß. Der Rand dahinter 
weißlich und rötlich, hinter der Zelle schwarz. Hflgl rötlich braun. ^ 25 mm. Sokotra. 

0. rufula Hmps. (14 f). Thorax und Vflgl rötlich gelb, Mittelfeld und der Vrd bis zum Apex rötlich rufula. 
braun. Innere Linie doppelt mit 2 schwarzen Punkten am Vrd. An der Querrippe ein schwarzer Punkt. Aeußere 
Linie schwarz, innen weiß gerandet, unter dem Vrd und an der unteren Zellecke vorspringend, hinter der Zelle 
eingedrückt. Submarginallinie weißlich, wellig. Hflgl graubraun. — ■ Bei basirufa Strd. ist das Wurzelfeld mehr bamrufa. 
rotbraun. 18 — ^22 mm. Niger-Gebiet, Sudan, Abessinien und in Indien. 

0. leptocyma Hmps. Körper dunkelbraun. Vflgl violettgrau, im Randfeld dunkelbraun. Innere Linie leptocyma. 
doppelt, dunkel, wellig, innen am Vrd rosa. Mittellinie dunkel, wellig, in der Mitte au.sgebogen, dahinter ver- 
waschen dunkel. Querrijjpe rosaweiß. Aeußere Linie doppelt, dunkel, grau ausgefüllt, außen grau, hinter der 
Zelle und in der Submedianfalte etwas eingedrückt. Submarginallinie grau, wellig. Hflgl dunkelbraun. ^ 18 mm. 
Nord-Niger ien. 

0. inobtrusa Hmps. (,14f). Vflgl dunkel violettbraun. Innere Linie schwarz, wellig, doi^pelt. Mittel- iiiobirusa. 
linie parallel zu ihr, dahinter ein rotbrauner Schatten bis ziu' Nierenmakel. An der Querrippe ein dunkler 
Mond. Aeußere Linie doppelt, hell ausgefüllt, dicht hinter der Querrippe laufend, dort eingebogen und auch 
in der Submedianfalte so. Submarginallinie grau, senkrecht auf dem Analwinkel, wellig. Hflgl rötlich braun. — 

Bei inobtrusella Sird. ist der Vflgl grauer, bei — ^ inobtrusoides»S<?rf. ist er mehr ockerbraun. 22 — 25 mm. Capland. inobiru- 

sella. 
0. phaea Hmps. (14 g). Körper und Vflgl sehr dunkel rotbraun. Innere Linie schwärzlich, undeutlich, imbtrusoi- 
unter dem Vrd ausgeeckt, dann schräg einwärts. Ein ebenso undeutlicher Mittelschatten parallel zu ihr. An , 
der Querrippe ein schwacher schwarz und weißer Strich. Aeußere Linie weißlich, vom Vrd bis hinter die untere 
Zellecke auswärts, dann parallel dem Außenrand weiter. Die weißliche feine Submarginallinie wellig. Hflgl 
dunkelbraun. $ 18 mm. Süd-Afrika. 

0. felicia Le Cerf. Vflgl bronzerot mit undeutlicher Zeichnung. Innere Linie in der Mitte ausgebogen, felida. 
den Vrd und Ird nicht erreichend, rötlich. An der Querrippe ein rötlicher Punkt. Aeußere Linie doppelt, 
hinter der Zelle ziemlich scharf ausgeeckt, in der Submedianfalte eingebogen. Das Randfeld dahinter dunkler. 
Die Submarginallinie von üblicher Form, etwas heller rot. 2 17 mm. Ost-Afrika. 

0. atrifera Hmps. (14 g). Körper und Vflgl blaß rotbraun. Innere Linie undeutlich, doppelt, wellig, airifera. 
weiß ausgefüllt, dahinter in der Zellmitte ein schwarzer Punkt. Mittellinie wellig, weiß, mit braunem Schatten 
dahinter, am Vrd am deutlichsten. Nierenmakel braun mit weißem Ring. Aeußere Linie doppelt, grau aus- 
gefüllt, vom Vrd horizontal bis Rippe 6, hinter der Zelle wenig eingedrückt, dann parallel dem Außenrand 
weiter. Dahinter am Vrd ein schwärzlicher Fleck, bei Rippe 5 von einer weißen Linie begrenzt. Submarginal- 
linie blaß, innen mit schwarzen Punkten im Anschluß an den Vrdfleck. Hflgl graubraun. — Bei atrifeioides airiferoi- 

dea. 



146 PSEUDOZARBA; PENISA. Von M. Gaede. 

atriferella. Strd. ist das Mittelfeld am Vflgl schwärzlich, außer am Vrd und Ird. — Bei atriferella Strd. ist der Vflgl ziemlich 
gleichmäßig graubraun. 20 — 22 mm. Süd- und Ost-Afrika, Sokotra. 

perplexa. 0. perplexa Saalm. ( H g). Die ganze Zeichnung wenig deutlich. Vflgl graubraiui, das Außenfeld außer 

am Vrd und das Randfeld rotbraun. Innere Linie sehr undeutlich, doppelt, außen mit schwarzem Punkt am 
Vrd. Ringmakel als weißer Punkt mit schwarzem Rand. Mittellinie schräg und mit schwarzem Schatten da- 
hinter vom Vrd bis zur Medianrippe, dann wellig weiter. Aeußere Linie doppelt, ähnlich atrifera, dahinter am 
Vrd einige rotbraune Punkte. Submarginallinie blaß, vor ihr 2 schwarze Striche am Vrd, darunter schwarze 
Punkte. Hflgl dunkelbraun. 20 — -25 mm. Süd-Afrika, Madagaskar, Sokotra. 

iricHspis. 0. tricuspis Hmps. (14 g). Thorax und Vflgl dunkel rotbraun. Innere Linie schwarz, doppelt, ihr äußerer 

Ast in der Zelle .stark eingebuchtet. Mittellinie schwarz, doppelt, in der Mitte schwach ausgebogen, dahinter 
vom Vrd bis unter die Zelle ein starker dunkler Schatten. Ringmakel als schwarzer Pimkt mit weißem Ring. 
Nierenmakel weiß gerandet, unten nach schräg außen verlängert, über der unteren Zellecke mit kurzem schwar- 
zem Strich nach außen. Aeußere Linie ähnlich atrifera, hinter ihr zwischen Rippe 6 und 4 ein schwarzer Fleck, 
darüber grau. Submarginallinie blaß, innen mit schwarzem Strich unter dem Vrd und darunter mit schwarzen 
Punkten. Hflgl graubraun. (J 30 mm. Ost-Afrika. 

melagona. 0. melagona Hmps. (14 g). Thorax und Vflgl hell rötlich gelb. Innere Linie am Vflgl undeutlich, wellig, 

doppelt. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt und einer an der unteren Zellecke. Mittellinie doppelt, der 
äußere Ast undeutlich. Aeußere Linie schwarz, innen weiß gerandet, bis Rippe 4 ausgebogen, dann undeutlich, 
doppelt, schräg einwärts, auf Rippe 1 eingeeckt. Hinter ihr am Vrd ein dunkler Fleck bis Rippe 5. Submarginal- 
linie weiß, wellig, innen mit schwarzen Punkten. Hlb und Hflgl graubraun, i^ 22 mm. Madagaskar. 

epimocMa. 0. epimochla B.-Balc. Körper und Vflgl graubraun mit einem welligen dunkeln Mittelstreifen und 

einem ähnlichen dahinter, auch ein Wiurzelstreifen ist angedeutet. Der äußere Streifen ist breit und undeutlich. 
Am Rand eine blasse Mondlinie. Hflgl dunkelgran. o 22 mm. Lokoja. 

viridaria. 0. viridatia Kenr. (14 g). Vflgl dunkelgrau mit grünen Stellen und weißen Linien. Innere Linie weiß- 

lich, ausgebogen. Nierenmakel blaß, dunkel gerandet. Aeußere Linie weißlich, bis hinter die Zellmitte weit 
ausgebogen, beiderseits dunkel gerandet. Der Rand dahinter ockerweiß, über dem Vorsprung der äußeren Linie 
ein halbkreisförmiger dunkler Fleck am Vrd. Außerdem eine graue \^'olke und schwarze Punkte am Rand. 
Hflgl graubraini. 26 mm. Madagaskar. 

38. Gattung: Pseudozarba Warr. 

Von Ozarba nur verschieden durch das Vorhandensein einer Anhangszelle, während bei Ozarha im Vflgl 
Rippe 10 -f 8 -}- 9 gestielt sind. Type: opella Swinh. von Indien, als Acontia beschrieben. 

abbreviata. P. abbreviata Rothsch. Körper zimtbraun mit grauem Ton. Vflgl kurz und abgestumpft, Außeiurand 

konvex. Wurzeldrittel zimtbraun, Vrdfeld dicht schwarz bestreut. Das mittlere Drittel rußig grauschwarz, 
innen und außen durch eine hell zimtrote Linie begrenzt. Aeußeres Drittel etwas heller als die Wurzel, am 
Vrd 4 weiße Flecke. Hflgl seidig gelbgraii, am Rand dunkler. 13 mm. Nord-Niger ien. 

belia. P. bella Rothsch. Thorax blaß rotbraun, Hlb graubraun. Vflgl an der Wurzel auf ^/j Flügellänge rot- 

braun, außen schwarz gerandet i;nd bestäubt. Die restlichen ^/j cremeweiß, in der Mitte stark schwarz bestäubt. 
Am Rand bei Rippe 6 und 7 schwärzlich rotbraun. Hflgl holzgrau. $ 15 mm. Nord-Nigerien. 

opella. P. Opella Swinh. (= orthopetes Meyr.) (14 g). Körper und Vflgl hell graubraun mit drmkel oliv- 

brauner Mittelbinde, mit einigen Silberschuppen an den Rippen. Innere Linie fast grade, schwarz. Die äußere 
Grenze des Mittelfeldes auch schwarz, am unteren Zellrand etwas geeckt. Querrippe mit einem feinen braunen 
Strich. Aeußere Linie ebenso, unter dem Vrd etwas ausgebogen, dann ziemlich grade zum Ird, nur in der Sub- 
medianfalte leicht eingedrückt. Etwas dahinter eine hell olivbraune Binde auf gelbem Grund, am Vrd breiter. 
Näher zum Rand hin noch eine olivbraune Binde. Hflgl graubraun. — Hierzu einige Nebenformen: Vflgl an 
mclanopen- der Wurzel und der Hflgl schwärzer: tnelanopennis Strd. — Bei deargentata Stid. ist der Vflgl hinter der Mitte 
'"/• mehr rotbraun, die Silberschuppen fehlen. — Bei nibicundula Strd. ist das Wurzelfeld roter. — Bei cellularis 

(ipflYfJPtliCtlft 

rtcbrictm- ist die dimkle Binde zu einem dunkeln Fleck am Zellende vermindert. — Bei schencki Strd. von West-Afrika 
dula. ist am Vflgl das \^'urzel- und Randfeld etwas dunkler. Eine diuikle Submarginallinie. innen oder beiderseits 
'^fchencM ^^^^ gerandet hebt sich stärker ab, ebenso der helle Fleck am Anfang der Linie. Hflgl mehr rotbraun. 16 — 20 mm. 
Süd- und Ost- Afrika, Nigerien, auch in Indien. 

39. Gattung: Peuisa Warr. 

Sauger verkümmert, Palpen dünn, vorgestreckt. Vflgl mit etwas vortretender Spitze. Rippe 8 -f- 9 -f 10 
gestielt. Hflgl mit rundem Rand, Rippe 3+4 gestielt. Type: oblataria Wl-r. von Indien, dort noch einige Arten. 



RHODOTARACHE: AMYNA. Von M. Gaede. 147 

P. albigrisea Warr. (14 h). Vflgl grauweiß, teilweise dunkler grau, Wurzelfeld blaß. Innere Linie albigrisea. 
schwarz, wellig, etwas einwärts gerichtet. Aeußere Linie schwarz, hinter der Zelle etwas ausgebogen, bis zur 
Submedianfalte einwärts, dann nach außen, außen weiß gerandet. An der Querrippe ein verwaschener dunlder 
Fleck, dahinter bis zur cäußeren Linie heller, unterhalb der Querrippe dunkler. Submarginallinie verwaschen 
weißlich, hinter der Zelle eingeeckt, am Ird einen Fleck bildend. Rand dahinter dunkler gefleckt. Hflgl dunkel- 
grau, mit welliger weißer Mittellinie und verwaschener Submarginallinie. 5 20 mm. Zulu-Land. 

40. Gattung: Rhodotarache Warr. 

Sauger normal, Stirn mit konischem Vorsprung, Palpen dünn, aufgerichtet. Vflgl am Apex gestreckt. 
Rippe 3 — 5 gleich weit getrennt, Anhangszelle vorhanden. Nur eine Art bekannt. 

Rh. roseofusca Warr. (14 h). Thorax und Vflgl dunkel rosarot. Zwei noch dunkler rote schräge Binden mneolnsca. 
vom Ird aus, die eine nahe der Wurzel, außen gelb gerandet; die andere nahe dem Analwinkel, beiderseits gelb 
gerandet, schmal bis zum Apex reichend. Hlb und Hflgl graubraun. $ 2.5 mm. Capland. 

41. Gattung: Amyna Gmn. 

Sauger normal, Palpen dick, aufgerichtet. Fühler des (^ bewimpert. Hlb an der Wurzel mit Schopf. 
Vflgl mit etwas spitzem Apex. Rippe 3 — 5 nahe der untei'en Ecke, 6 von der oberen Ecke, Anhangszelle nor- 
mal. Im Hflgl Rippe 5 schwächer, unter Mitte Querrippe entspringend. Type: punctum Fahr, von Afrika. 
Im indo-australischen Gebiet noch etwa 10 Arten, in Amerika 3. 

1. Vflgl des cj mit Duftschuppenfleck. 

A. magnifoveata Hmps. Thorax und Vflgl rotbraun, etwas weiß gemischt. Der große Duftsehuppen- magnifo- 
fleck in der Zellmitte blaß. Nierenmakel mit weißen Punkten gerandet, über ihr am Vrd ein weißer Fleck. veaia. 

Aeußere Linie undeutlich, dunkel, außen am Vrd mit weißen Schuppen gerandet, bis Rippe 4 ausgebogen. 
Submarginallinie von einem weißen Schrägstreif am Apex ausgehend, dann weiter fein, dunkel, wellig Hflgl 
rotbraun, kupferglänzend (J 25 mm. Ost- Afrika. 

A. ruptirena Hmps (14 h). Thorax und Vtlgl dunkel rotbraun. Innere Linie braun, außen etwas weiß- rupHrena. 
lieh gerandet, bis zur Medianrippe ausgebogen Nierenmakel mit weißen Punkten gerandet, von denen 2 an der 
unteren Ecke länglich sind , darüber am Vrd ein weißer Strich. Aeußere I-inie schwärzlich, scharf gezähnt, an den 
Spitzen weiße Punkte, hinter der Zelle weit ausgebogen, dann grade schräg einwärts Submarginallinie un- 
deutlich, dunkel, am Vrd mit weißem Fleck Hlb und Hflgl dunkel graubraun. ^ 25 mm, Rhodesien, 

A. rubrirena Hmps. Thorax und Vflgl hell rotbraun. Innere Linie braun, innen am Vrd weiß gerandet, rubrirena. 
wenig wellig, an Rippe 1 einwärts geeckt, Ringmakel feuerrot, mit weißen Punkten gerandet, die innere Linie 
berührend, Nierenmakel ebenso und mit 2 größeren weißen Punkten am unteren Rand, außerdem in der jMitte 
mit 3 gelben Punkten. Darüber ein weißer Strich am Vrd. Aeußere Linie braun, außen etwas weiß gerandet, 
wie bei ruptirena gebogen. Submarginallinie auch wie bei ruptirena. außerdem außen mit 2 feinen roten Strichen 
eingekerbt. Hflgl dunkel braun. ^ mit rundem Duftfleck in der Zelle. 24 — 28 mm. Kamenm, — Bei poecila poccila. 
E. Prout ist die Nierenmakel beim ^J undeutlich, dunkel, beim $ weiß, gelb oder rötlich ohne weiße Rand- 
punkte, St. Thome. 

A. octo Gne7i. Die Art ist mit ihren Formen und zahllosen weiteren Namen ausführlicli in Band 3. orio. 
S. 276 behandelt und Taf. 51 1 abgebildet. Eine kosmopolitische Ai't in wärmeren Gegenden. 

A. griseola Snell. (,14 h). Thorax und Vflgl graugelb mit dunkelbraunen Linien. Innere Linie dopi^elt, i/rheola. 
wellig, die beiden Aeste weit getrennt. Nierenmakel leicht gebräunt, mit weißen Randpunkten, in der Mitte 
eingedrückt. Mittellinie undeutlich, an der unteren Zellecke geeckt, Aeußere Linie zackig, auf Flügelmitte 
ausgebogen. Die braune Submarginallinie undeutlich, Hflgl grauer, v 24 mm. Nieder- Guinea, 

2, Vflgl des cJ ohne Duftschuppenfleck. 

A. punctum F. 1 14 h). Die Art hat infolge ihrer Häufigkeit noch 8 weitere Namen erhalten (armulata F.. ptinciinn. 
selenampha Guen., latipennis ll7/gr)>?., trivenefica WUgrn.. natalensis WUgrn., urba WUgrn., subtracta Wkr.. 
latipennis Wkr.). Körper und Vflgl hell oder dimkel rotbraun, auch schwärzlich. Innere Linie undeutlich, 
dunkel. Ringmakel mit feinem weißem Ring. Nierenmakel hellbraun gerandet, im unteren Teil weiß ausge- 
füllt, in der Mitte etwas eingedrückt: darunter eine verwaschene Mittellinie. Aeußere Linie schwarz, stark 
gezackt, hinter der Zelle etwas eingedrückt, bei Rippe 4 geeckt. Submarginallinie wellig, braun. Hflgl dem 
Vflgl gleich gefärbt oder blasser. Das ? ist grauer, die Linien deutlicher. Bei — spoliata Wkr. fehlt der weiße spoliata. 
Fleck in der Nierenmakel. — paradoxa ö" Saahn. von Madagaskar hat am Vflgl zwischen den beiden Makeln paradoxa. 
einen schwarzen Fleck. — natalica : Stnl. hat hell rotbraunen Vflgl mit undeutlicher Zeichnung. 3u — 4ü mm, naiaUca. 
West-, Süd- und Ost-Afrika, auch in Indien. 



148 OEDERASTRIA; XANTHOMERA; ARGYROLOPHA; PANILLA. Von M. Gaede. 

42. Gattung: Oederastria Hmps. 

Sauger normal, Palpen weit vorgestreckt, Stirn mit rundem Vorsprung. Fühler des c? kurz doppelt 
gekämmt. Thorax vorn und in der Mitte mit geteilten Schöpfen. Hlb mit 3 Haarschöpfen, der letzte groß. 
Vflgl am Ird mit Schuppenzahn. Rippe 3 — 5 von der unteren Zellecke, 6 von der oberen, Anhangszelle normal. 
Im Hf Igl Rippe 5 nahezu voll entwickelt. Bei dieser und den beiden folgenden Gattungen nur je 1 Art beschrieben. 

cäorhoda. 0. ectorhoda Hmps. Thorax und Vflgl schwarzbraun, etwas rötlich, silbergrau glänzend. Das Rand- 

feld hell rotbraun, am Apex ein grauschwarzer Fleck. Innere Linie doppelt, schwarz, rotbraun ausgefüllt, 
vor ihr über dem Ird ein schwarzer Fleck. Zapfenmakel klein, grau gerandet. Ring- und Nierenmakel rotbraun 
gerandet, letztere von der undeutlichen Mittellinie berülirt. Aeußere Linie schwarz, dopjDelt, rotbraun aus- 
gefüllt und außen so gerandet, um die Zelle herum halbkreisförmig ausgebogen. Submarginallinie blaß rot- 
braun, mit Zacken nach außen. Hflgl rein weiß. (J 28 mm. Maschona-Land. 

43. Gattung: Xaiithomera Hmps. 

Sauger normal, Palpen hoch aufgerichtet, Fühler des (J einfach. Hlb mit 3 Schöpfen wie bei Oederastria. 
Im Vflgl Rippe 6 unter der oberen Zellecke, 7 von der Ecke, IC» + 8 -|- 9 gestielt. Hflgl wie bei Oederastria. 

leucoglene. H. leucoglene Mab. (14 h). Körjjer dunkel graubraun. Vflgl violettgrau, schwarz bestäubt. Innere 

Linie grade, etwas auswärts, vor ihr breit graugelb. Zapfen- und Ringmakel fehlen. Nierenmakel rund, gelb- 
lich weiß, schwarz gerandet. Aeußere Linie doppelt, rosa ausgefüllt und außen gerandet, hinter der Zelle etwas 
eingedrückt. Submarginalünie fein rosa, schwach gezähnt. Hflgl grauschwarz. 16 — 18 mm. Süd- und Ost- 
Afrika, Madagaskar. 

44. Gattung : Argyrolopha Hmps. 

Sauger normal, Palpen aufgerichtet, am Ende mit Haarpinsel nach hinten. Fühler des t^ bewimpert 
und gebüschelt. Hlb oben mit Schöpfen an der Wurzel. Vflgl mit normaler Anhangszelle. S öiit Haarbusch 
an der Unterseite am Vrd, der nach oben umgebogen ist. Rippenbau im Vflgl normal mit der üblichen Anhangs- 
zelle. Hflgl wie bei Oederastria. 
costibarha- A. costibarbata Hmps. Körper leuchtend rotbraun, schwarz bestäubt, die Haarbüsche am Hlb silbrig. 

'«■ Vflgl wie der Körper. Vor der etwas welligen schwarzen inneren Linie eine schwärzliche Binde. Mittellinie 
doppelt, wellig, schwärzlich ausgefüllt. An der Querrippe ein schwarzer Mond. Aeußere Linie schwarz, außen 
ockerrötlich gerandet, fein gezähnt, bis Rippe 4 ausgebogen. Dahinter im Costalfeld ein dreieckiger schwarzer 
Fleck. Submarginallinie ockergelb undeutlich, unter dem Vrd und in der Mitte ausgebogen. Hflgl leuchtend 
rotbraun, schwarz bestreut. Mittlere und äußere Linie wellig, schwarz. In der Submedianfalte hinter letzterer 
ein ockergelber Fleck. 22 mm. Mauritius. 

45. Gattung : Pauilla Mr. 

Vflgl kurz, breit, dreieckig. Palpen kiu-z, vorgestreckt, unten lang behaart. Fühler des J bewimpert. 
Thorax hinten mit kleinem Schopf, ebenso die 3 ersten Segmente am Hlb. Type: dispila Wh-, von Indien. 
Die Arten je zur Hälfte auf Indien und Afrika verteilt. 

diaijrumimi. P- diagramma Hmps. Körper schwärzlich rot. Vflgl ockerrot imd schwärzUch. Der Vrd mit innerem, 

mittlerem und äußerem schwarzen Fleck. Innere Linie schwärzlich, innen ockerweiß gerandet, in der Zelle 
und an Rippe 1 eingeeckt. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt. Nierenmakel schwarz gerandet, wie ein um- 
gekehrtes Komma gestaltet. Mittellinie doppelt, sehr schräg von Rippe 5 zum Ird. Aeußere Linie schwarz, 
außen weiß gerandet, sehr schräg auswärts bis Rippe 6, gezähnt bis Rippe 4, dann wieder sehr schräg einwärts, 
dahinter am Vrd ein dreieckiger schwarzer Fleck. Submarginallinie weißlich, undeutlich welhg. Hflgl dunkel- 
braun mit schwarzem Mittelmond. Mittellinie schwarz, schräge, außen weißlich, äußere Linie schräg, beider- 
seits weiß gerandet. $ 20 mm. Goldküste. 

hemicavsta. P. hemicausta Hmps. Thorax und Vflgl violett braun im Wurzel- und Randfeld. Mittelfeld mehr ocker- 

braun. Innere Linie fein, dunkel, innen etwas ockerbraun gerandet, welhg. Mittellinie undeutlich, dunkel. 
Aeußere Linie fein, rot, außen ockerbraun, bis Rippe 6 schräg auswärts, dann zu einem schwarzen Punkt in 
der Diskalfalte eingeeckt, von Rippe 4 ab zackig, schräg einwärts, mit 2 schwarzen Punkten in der Submedian- 
falte. Submarginallinie angedeutet, grau, wellig. Hflgl ockerrot, Randfeld violett braun. Mittellinie schwarz, 
nahe dem Ird außen dunkebot gerandet. Aeußere Linie dunkel, in der Diskalfalte mit einem schwarzen Drei- 
eck, unter Rippe 4 mit schwarzen Flecken. ? 26 mm. Goldküste. 
suhbasalis. P. subbasalts Hmps. Körper violett rot. Vflgl violettbraun und rot. An der Wurzel eine ziemlich breite 

schwarze Binde. An der Querrippe ein kleiner schwarzer Fleck, nach oben spitz. Aeußere Linie undeutlich, 
dunkel, schräge bis Rippe 5, dann einwärts, gezähnt, dahinter ein quadratischer schwarzer Fleck am Vrd. Spuren 
einer dunkeln Submarginallinie. Hflgl hell violett rot. Von der unteren Zellecke eine schwarze Linie zum Ird. 



LITHACODIA. Von M. Gaede. 149 

Aeußerc Linie schwarz, hinter der Zelle gleichmäßig gebogen. Eine schwärzliche Submarginallinie. o -5 mm. 
Goldküste. 

46. Gattung: L<ithaco«lia Hbn. 

Sauger normal, Palpen die Stirn erreichend; Fühler des c? bewimpert. Thorax in der Mitte mit kleinem 
Doppelschopf, hinten mit ausgebreitetem Schopf. Am Hlb die Schöpfe am dritten und vierten Segment groß, 
davor 2 kleinere. Rippenbau beider Flügel normal. Type: bellicula Hbn. von Nord-Amerika. Dort und im indo- 
australischen Gebiet noch zahlreiche Arten. 

1 . Im Hf Igl ist Rippe 3 -j- 4 gestielt. 

L. picata Btlr. (14 h). Thorax weiß, Hlb leicht gebräunt. Vflgl weiß. Innere Linie schwarz, etwas picaia. 
zackig, schräg. Dahinter eine bronzebraune Binde, von der ein Sporn hinter der Zelle bis Rippe 6 aufwärts 
geht. Dieser wird außen von der schwärzlichen äußeren Linie begrenzt. In der Hauptbinde in und unter der 
Zelle je ein kräftiger schwarzer Punkt, 2 feinere an der Querrippe. Randfeld bronzebraun. Submarginallinie 
blaß, wellig. Unter dem Apex ein schwarzer Fleck, darüber rostrot. Hflgl graubraun. 15 — 18 mm. Ost-Afrika. 
Madagaskar, Main-itius, bis Indien. 

L. blandula Guen. (= i-graecum Mab., perta ScJmus.) (14 i). Farbe von Körper und Flügeln wie bei blandula. 
picata. Innere Linie wae bei picata, aber vor ihr am Vrd nur kleine dunkle Punkte, kein großer Fleck. Die 
braune Binde hinter der inneren Linie am Ird etwas breiter. An der Zellecke 2 schwarze Punkte. Hinter der 
Zelle ein schwarzer Nierenfleck, außen dm'ch eine kurze weiße Linie begrenzt. Am Rand unter dem Apex und 
unter der Mitte große braune Flecke mit schwärzlichem Kern, außen von der weißen Submarginallinie begrenzt. 
Hflgl weißlich, am Rand graubraun. 15 — 18 mm. West-, Süd- und Ost-Afrika, Abessinien, Madagaskar, Reunion. 

L. caffristis Hmps. (= vialis Hmps.). Körper ockerbraun. Vflgl ockergelb, am Vrd dunkler. Rand- catfristis. 
feld schräg abgegrenzt vom Apex zu vor Mitte Ird, im inneren Teil vor der äußeren Linie dunkler. Diese ist • 

weiß, vom Vrd her schräg einwärts, dann in der Submedianfalte stärker eingebogen, bei Rippe 4 unter ihr 
ein dunkler Fleck. Hinter ihr ein ockergelber elliptischer Fleck am Rand und einer über dem Analwinkel. 
Hflgl ockerweiß, am Apex brauner. $ 22 mm. Capland. 

L. mesomela Hmps. (14 1). Körper grauweiß. Vflgl an der Wurzel, am Vrd und in der Zelle weißlich mesomela. 
rotbraun. Innere Linie in der Zelle eingebogen, doppelt, unter ihr- weiß ausgefüllt. Innere Hälfte des Mittel- 
feldes schwarzbraun, in der Zelle ein schwarzer Punkt. Nierenmakel elliptisch, oben weiß, unten schwarzbraun. 
Aeußere Linie doppelt, weiß ausgefüllt, unter dem Vrd ausgebogen, dann den Rand der Nierenmakel bildend, 
dann eingebogen. Rand bräunlich weiß. Submarginallinie weiß, innen schwarz gerandet, gezähnt, hinter der 
Zelle eingedrückt. Ein schwarzer schräger Wisch am Apex. Hflgl rötlich braun. 18 — 20 mm. Ost -Afrika. 
Das abgebildete Stück von Kamerun gehört wahrscheinlich hierher. 

L. flavofimbria Saalm. (14 i). Thorax gelb, Hlb bräunlich. Vflgl an der Wurzel gelblich weiß, von der flavojim- 
rein weißen inneren Linie begrenzt. Aeußere Linie von einem breiten weißen Fleck am Vrd ausgehend, hinter "*• 

der Zelle leicht ausgebogen, am Ird wieder verdickt. Hinter der inneren Linie der Rest des Flügels dunkel 
rotbraun. Nierenmakel schmal, weiß gerandet, imten stark nach außen umgebogen, fast die äußere Linie be- 
rührend. Hflgl dunkelbraun mit orangegelben Fransen. $ 20 mm. Madagaskar. 

L. pyrophora Hmps. Thorax rotbraun, Hlb braun. Vflgl im Wurzelfeld blaß rotbraun, begrenzt durch pyrophora. 
eine schräge dunkle innere Linie. Der Rest des Flügels dunkelbraim. Die äußere Linie beginnt bei emem halb 
elliptischen weißen Fleck am Vrd, neben dem außen ein feuerroter Fleck steht, der von einem weißen Vrdstreifen 
begrenzt wird. Die äußere Linie ist fein, weiß, schwarz gerandet, hinter ihr unter dem feuerroten Fleck ein 
schwarzer Fleck. Am Apex ein dunkler Fleck und Spuren einer blassen Submarginallinie. Hflgl blaß ocker- 
braun mit gelben Fransen. $18mm. Zentral- Afrika. 

L, varicolora Hmps. (14 i). Körper blaß graubraun. Vflgl an der Wvirzel und am Ird rotbraun. Das varicolora. 
Mittelfeld rosabraun, Rand grünlich. Innere Linie weiß, zackig, in der Submedianfalte von einem feinen schwar- 
zen Strich gekreuzt. Ring- und Nierenmakel fein olivbraun gerandet, letztere elliptisch, mit schwarzem Punkt 
unten. Spuren einer eingebogenen Linie von der unteren Zellecke zum Ird. Aeußere Linie doppelt, unter dem 
Vrd weit ausgebogen, von Rippe 4 ab schräg einwärts, weiß ausgefüllt. Submarginallinie undeutlich, aus 
weißen Schuppen gebildet, wellig, innen dick dunkel gerandet. Hflgl weißlich, am Rand gebräunt. — Bei 
medioirrorata Strd. ist das Mittelfeld dunkelbraun, nicht rosa und das Randfeld nicht grün. Süd-Afrika. 20 medioirro- 
bis 22 mm. '■"'"• 

L. scapha »S'«a/m. (141). Körper rotbraun. Vflgl heller rotbraun, violettbraun gefleckt. Ein schräger scapÄa. 
liegender silberweißer Mond in der Submedianfalte. Dahinter die grade blasse innere Linie schräg einwärts. 
Schmal vor ihr und unter dem Mond dunkel olivbraun. Aeußere Linie innen weiß gerandet, doppelt, parallel 
zur inneren, dunkel rotbraun. Randfeld heller, hinter der Zelle und in der Submedianfalte tief einspringend. 
Hflgl gelb, am Apex braun. 18 mm. Madagaskar. 



150 COPHANTA; XANTHOGRAPTA. Von M. Gaede. 

armilla. L. armilla Saalm. (14 i). Thorax olivbraun, Hlb graubraun. Vflgl im vorderen Teil olivbraun, begrenzt 

von einer Linie am Vrd nahe dem Apex beginnend zu vor Mitte Ird, vom oberen Zellrand ab weiß, darüber 
verwaschen. Von dieser Linie geht eine andere weiße aus, an Rippe 3 entlang laufend, dann spitz umgebogen 
imd senkrecht nach vorn. Hinter diesem oberen Teil ein blasser Fleck am Rand. Unter der Spitze liegt in der 
Submedianfalte ein schwarzer Fleck, gelb gerandet, innen mit weißer Linie begrenzt, darunter ein kleinerer 
bcisileonis. Fleck. Hflgl gelblich weiß. 16 — 18 mm. Madagaskar. — Bei betsileonis Strd. ist der Hflgl goldgelb, am Rand rot. 

meiachrysa. L. ttietachrysa Hnips. Körper blaß rotbraun. Vflgl bis zur Mitte dunkler rotbraun. Innere Linie durch 

2 schwarze Punkte am Vrd angedeutet. Ring- und Nierenmakel rosa gerandet, bei letzterer außen unten etwas 
rosaweiße Bestäubung. Aeußere Linie undeutlich, doppelt, weiß ausgefüllt, normal gebogen. Dahinter am 
Vrd und am Ird weiß. Submarginallinie undeutlich weiß, innen bis Rippe 6 durch einen dunkelbraunen Fleck 
begrenzt, dann durch eine braune Linie. Hflgl gelb und rotbraun, Fransen gelb. ^J 22 mm. Madagaskar. 

2. Im Hflgl Rippe 3 und 4 aus einem Punkt entspringend. 

iUanica. L. titatlica Ämps. (141). Thorax und Vflgl dunkel rotbraun, Hlb heller. Innere Linie am Vflgl braun, 

doppelt, an den Rippen unterbrochen, rosa ausgefüllt; in der Submedianfalte außen mit weißem Strich an 
ihr. Ringmakel oben rosa unten weiß gerandet. Nierenmakel in der Mitte etwas rosa; Rand weiß, vorn rosa, 
unten mit Ecke nach innen. Aeußere Linie undeutlich, doppelt, rosa ausgefüllt, weit hinter der Zelle verlaufend; 
dahinter eine punktförmige weiße Linie. Submarginallinie weißlich, zackig. Hflgl rosa, an der Wurzel und am 
Vrd weißlich, Rand bräunlich. $ 38 mm. Madagaskar. 

normalis. L. normaHs Hmjys. (15 a). Thorax und Vflgl dunkel rötlich braun. Wurzelfeld grauweiß, unter der 

Zelhvairzel etwas grünUch. Randfeld ebenfalls grauweiß außer am Apex, unter Rippe 4 durch einen schwarzen 
Strich unterbrochen. Innere Linie angedeutet, schwarz. Ring- und Nierenmakel schwarz gerandet, anschlie- 
. ßend ein undeutlicher schwarzer Mittelschatten. Aeußere Linie doppelt, ihr äußerer Ast im weißen Feld ver- 

loschen, hinter der Zelle weit ausgebogen und eingedrückt. Submarginallinie weißlich in den hellen Fleck am 
Analwinkel auslaufend. Hlb und Hflgl blaß braun. $ 24 mm. Transvaal. 

griseofi^sa. L. gfiseofusa Hmps. Körper und Vflgl graubraun, das Mittelfeld braun. Innere Linie doppelt, dunkel, 

weißlich ausgefüllt und innen weißlich gerandet. Ringmakel als kleiner weißer Ring mit dunkler Mitte. Nieren- 
makel klein, weißlich, elliptisch, in der Mitte 2 dunkle Punkte. Aeußere Linie doppelt, außen weiß gerandet, 
normal geformt. Submarginallinie weißlich, wellig. Hflgl graubraun. ? 18 mm. Niger-Gebiet. 
bhiorbis. L. binorbis Hmps. (loa). Körper blaß rotbraun, Vflgl ebenso. An der Wurzel am Ird etwas violett. 

Innere Linie schwarz, unter der Zelle ausgebogen und doppelt. Zapfenmakel klein, schwarz gerandet. Ring- 
und Nierenmakel weißlich, schwarz gerandet, beide elliptisch, bei der zweiten ein schräger dunkelbrauner Mit- 
telschatten. Aeußere Linie doppelt außer am Ird, hinter der Zelle vorspringend, in der Submedianfalte einge- 
eckt. Submarginallinie hell, stark geeckt. Am Ird hinter der inneren und äußeren Linie je ein größerer heller 
Fleck. Hflgl blaß rötlich braun. $ 25 mm. Capland. 
plumbifusa. L. plumbifusa Hmps. Thorax und Vflgl schwarzbraun, bleiglänzend. Innere Linie grau, außen braun 

gerandet, wellig. Ring- und Nierenmakel fehlen. Aeußere Linie grau, innen braun gerandet, etwas schräg zum 
Vrd, in der Submedianfalte eingebogen. SubmarginaUinie undeuthch, dunkelbraun, wellig. Hflgl graubraun. 
9 15 mm. Niger-Gebiet. 

47. Gattung: Cophaiita Wkr. 

Sauger normal, Palpen hoch aufgerichtet. Fühler des cJ etwas geblättert und bewimpert. Thorax 
ohne Schöpfe, am Hlb 4 Schöpfe. Im Vflgl Rippe 3—5 nahe der unteren Zellecke, 6 von der oberen, 10 -|- 7 -f 8 -j- 9 
gestielt. Im Hflgl ist Rippe 3+4 und 6 -i- 7 gestielt, 5 schwach von Mitte Querrippe. Type: funestalis Wkr. 
von Indien. Außer dieser einen Art nur noch die eine afrikanische beschrieben. 
occridenta- C. occideiltalis Hmps. Körper und Vflgl dunkelviolett grau mit Silberschuppen. Innere Linie undeut- 

''■«• lieh, doppelt, senkrecht, gelb ausgefüllt. Aeußere Linie auch doppelt, der äußere Ast undeutlich, bei Rippe 5 
ausgebogen, gelb ausgefüllt. Submarginallinie aus weißen Punkten gebildet. Hflgl graubraun. Fransen mit 
heller Linie an der Wurzel, o 16 "^ra- Sierra Leone. 

48. Gattung: Xanthograpta Hmps. 

Aehnlich der vorigen Gattung aussehend. Palpen etwas kürzer. Thorax in der Mitte mit angedrücktem 
Schopf. Im Vflgl Rippe 6 unter der oberen Ecke, nur 7+8 + 9 gestielt. Hflgl wie bei Cophanta. Type: frila- 
talis Wkr. von Indien. Bemerkung wie bei Cophanta. 
brunneapla- X. brunneaplaga B.-Bak. Körper und Vflgl ockergrau, eine breite dunklere Mittelbinde bis zur Zelle 

£/«• aufwärts angedeutet. Darüber zwischen den beiden Makeln dunkelbraun bis zum Vrd. Ein ähnlicher Fleck 
am Vrd nahe dem Apex. Eine blasse Submarginallinie angedeutet. Hflgl sehr blaßgrau. ^ 22 mm. Portug. 
West- Afrika. 



Ausgegeben s. 111.1035. CALLOSTROTIA; ACAENICA ; EUSTROTIA. Von M. Gaede. 151 

49. Gattuno-: Callostrotia Hmq^s. 

Sauger normal, Palpen hoch aufgerichtet. Stirn mit rundem Vorsprung. Fühler des ^ bewimpert. 
Thorax liinten mit angedrücktem Schopf, am Hlb nur ein Wurzelschopf. Vflgl gestreckt. Rippe 6 v^on der 
oberen Zellecke, 7 — 10 von der Anhangszelle. Im Hflgl alle Rippen ungestielt. Rippe 5 gut entwickelt. Type: 
lavizonafa Hmps. Diese und die folgende Gattung enthalten je nur eine einzige Art. 

C. flavizonata Hmps. Körper schwarz mit gelben Schuppen. Vflgl an der Wurzel schwarz mit einigen flaiisonala. 
gelben und silbrigen Schu])pen. Innere Binde gelb, wellig. Mittelfeld wie das Wurzelfeld. In der Zelle ein 
kleiner gelber Fleck, an der Querrippe ein gelber Strich. Aeußere Linie gelb, am Vrd einen Fleck bildend, in 
der Mitte ausgebogen. Submarginallinie gelb, fast grade, außen schwarz gerandet. Hflgl gelb, außer am Rand 
schwarzbraun Übergossen, mit schwarzen Randpunkten. ^18 mm. Niger-Gebiet. 

50. Gattung: Acaeiiiea Hmps. 

Sauger und Palpen wie bisher. Stirn mit langem Haarpinsel oben. Füliler des (J gebüschelt. Hlb mit 
Haarbusch an der Wurzel. Vflgl unter dem Apex etwas ausgeschnitten, in der Mitte ausgebogen. Vflgl mit 
Anhangszelle und auch sonst wie bei Callostrotia . Hflgl am Analwinkel etwas gelappt, Rippe 5 schwächer, 
von Mitte Querrippe. Type: diaperas Hmps. 

A. diaperas Hmps. Körjjer cremeweiß, etwas gebräunt. Vflgl in der ^\'urzelhälfte schwarzbraun, ihr diaperas. 
Außenrand unter der Zelle eingedrückt. Innere Linie undeutlich, dunkel, innen cremeweiß gerandet, in der 
Zelle eingebogen. Der Raum dahinter cremeweiß-rosa. Hierauf trifft eine schräge cremeweiße Binde vom Apex 
ausgehend, die von ihrer unteren Seite einen schrägen Strich zu Rii^iDe 4 hin abgibt, einen konischen schwarz- 
braunen Fleck freilassend vor dem Apex, mit 3 weißen Punkten darin. Randfeld schwarzbraun, am Apex ganz 
schmal, sein Ird schräge und wellig, von einer schwarzen Linie gerandet. An der Querrippe ein schwarzer Fleck. 
Die weiße Abzweigung oben schwarz gerandet. Fransen mit weißer Wurzellinie. Hflgl bräunlich weiß, am 
Analwinkel rosa, eine dunkle äußere Linie angedeutet. 

51. Gattung: Eustrotia Hbn. 

Sauger vorhanden, Palpen aufgerichtet, Fühler des (J fein bewimijert. Thorax in der Mitte und hinten 
mit kleinen Schöpfen, Hlb mit ^^'urzelschopf. Vflgl mit Anhangszelle. Im Hflgl Rippe 3+4 kurz gestielt 
oder aus einem Punkt. Rippe fast normal stark von unter Mitte Querrippe. Type: icncula Hbn. von Europa. 
Die etwa 100 Arten sind sehr verschieden gezeichnet und über alle Faunen verbreitet, Y^ fällt davon auf Afrika. 

E. albifissa Hmps. (15 a). Körper und Vflgl ockergelb, etwas fleischrosa. Am Vrd bis hinter die Mitte albifls.'ia. 
olivbraun. Die Mittelrippe imd Rippe 4, 5 weiß. X^nter der Zelle bis zum Außenrand ein keilförmiger dunkel- 
brauner Streifen. Die Zapfenmakel mit diesem Keil verschmolzen. Nierenmakel durch 2 schwarze Punkte an der 
Querrippe angedeutet. Aeußere Linie weiß, vom Apex ausgehend, grade, von ihr ein feiner Strich ausgehend 
der im Bogen vor dem Apex verläuft. Der Rand dahinter rosa. Hflgl bräunlich weiß. 22 mm. Natal, Transvaal. 

E. divisa Saalm. (15 a). Körper und Vflgl im vorderen Teil hell oliv ockerbraun bis zu einer Linie divisa. 
von vor Mitte Ird bis zum Apex, in der Mitte etwas vorgebogen, weiß gerandet. Der Außenteil dunkel oliv- 
braun. Aeußere Linie weißlich, sehr schwach, zackig, bis Rippe 4 ziemlich grade auswärts, dann eingebogen. 
Einehelle Submarginallinie angedeutet. Hflgl blaß rötlich braun. 18 mm. Madagaskar. 

E. diascia Hmps. ( 15 a). Körper und Vflgl dunkelbraun, an der Wurzel über dem Ird und in der Zelle diascia. 
bis zum Apex gelber. Innere Linie undeutlich, dimkel, unter der Zelle eingebogen. Zapfenmakel dunkel ge- 
randet, breit. Ringmakel an erstere anstoßend, beide dunkel gerandet und gekernt. Nierenmakel schwach 
dunkel gerandet, mit 2 schwarzen Punkten innen. Aeußere Linie doppelt, weiß ausgefüllt, hinter der Zelle 
beginnend, grade einwärts. Vom Apex zu ihr bei Rippe fi ein dunklerer Schatten. Hflgl dunkelbraun. 20 mm. 
Ost-Afrika. 

E. albibasis Hmps. (15 a). Körper und Vflgl gelblich weiß. Eine schräge Mittelbinde hell olivbraun, albibasis. 
Innen weiß gerandet, außen an der unteren Zellecke geeckt und weiß gerandet, parallel dem Außenrand ge- 
bogen. Dahinter in der Submedianfalte ein schwärzlicher Fleck, vom Apex her ein olivbrauner Schrägstreifen. 
Hflgl blasser braun. V 15 mm. Natal. 

E. olivula Gue7i. (15 a). Körper blaßbraun. Vflgl weiß mit olivbrauner Zeichnung. Ein schmaler olivula. 
Fleck am Vrd nahe der Wurzel. Eine Mittelbinde zum Ird erweitert. An der unteren Zellecke ein schwarzer 
Punkt, der dreieckige Fleck dahinter blasser als die andern. Ueber ihm ein größerer Fleck am Vrd und ein 
breiter am Außenrand unter der Mitte, zum Apex hin schmal verlängert. Hflgl gelblich weiß. 24 — 20 mm. 
Capland. 

XV 20 



152 EUSTROTIA. Von M. Gaede. 

qnadripar- E. quadripartita Wkr. (15 b). Thorax und Vflgl weiß mit schwärzlicher Zeichnung. Mittelbinde etwas 

'*'"• schräge, an den Rändern leicht weUig. Am Rand ein dreieckiger Fleck, gegenüber der Zellmitte und darunter 

mit einer Spitze nach innen. Fransen am Apex weiß. Hlb und Hflgl bräunlich weiß. 14 mm. Die Art ist in 

Indien weit verbreitet. Mir liegt ein Stück aus Togo vor. Sein einziger Unterschied besteht vielleicht in den 

teilweise dunklen Fransen, die von Hampson nicht erwähnt werden. 

cxpatr'mta. E. expatriata Hmps. Körper graubraun. Vflgl in der Wurzelhälfte graubraun, in der Randhälfte 

violett rotbraun, am Rand grauer. Am Vrd an der Wurzel kleine schwarze Punkte. Mittelbinde dunkel schoko- 
ladebraun, schwarz gerandet und beiderseits mit silbrigen Linien, am Vrd etwas aiisgebogen, unter der Zelle 
eingebogen. Dahinter eine feine dunkle Linie, zwischen Rippe 5 und 1 eingebogen. Querrippe schwarz, Sub- 
marginallinie grau. Hflgl grau, am Rande rotbraun. $ Ki mm. Niger-Gebiet. 

Mgonodes. E. trigonodes Hmps. Thorax und Vflgl violett graubraun, im Randfeld rötlich braun. Innere Linie 

fehlt, in der Zelle ein schwarzer Punkt. Nierenmakel als brauner Schatten. Mittellinie weiß, vom Vrd schräg 
auswärts bis Ripi^e 2, dann eingebogen, davor ein dreieckiger dunkel olivbrauner Fleck. Aeußere Linie etwas 
dunkel, mit einem Fleck am Vrd beginnend, ungefähr parallel dem Außenrand laufend. Dahinter rotbraun 
bis an die Submarginallinie. Diese hell, in der Mitte flach ausgebogen, hinter ihr 2 dunklere Flecke. Hlb und 
Hflgl rötlich braun. 22 — 25 mm. Ost-Afrika. 

gpmiflcxa. E. genuflexa Hmps. (15 b). Thorax und Vflgl in der Wurzelhälfte rotbraun, dahinter heller olivbraun. 

Innere Linie mit schwarzem Punkt am Vrd, dunkel, undeutlich. Mittellinie weiß, wie bei trigonodes laufend, 
nxir etwas spitzer geeckt, davor eine dunkelbraime Binde. Randfeld wie bei trigonodes gezeichnet, am Rand 
gleichmäßiger dunkelbraun. Hflgl orangegelb. Beim ? ist der Raum vor der Submarginalhnie am Vflgl etwas 
feuerrot. 22— 24 mm. Südwest- und Süd- Afrika. 

cainxan- E- catoxailtha Hmps. Thorax und Vflgl rotbraun, das Mittelfeld am dunkelsten, am Rand etwas heller. 

Ihn. Innere Linie undeuthch, doppelt, etwas schräge. Mittellinie doppelt, der innere Ast unter dem Vrd imd an der 
Medianrii^pe ausgeeckt, dann ausgebogen, der äußere schräge vom Vrd zur unteren Zellecke, dann eingebogen. 
Nierenmakel als weißer Strich an der äußeren Mittellinie, dahinter ein dreieckiger brauner Fleck. Aeußere Linie 
innen dunkel gerandet, bis Rippe 4 ausgebogen. Dann eine grauweiße Binde, ein rotbrauner Schatten und die 
Submarginallinie, die in der Mitte und am Analwinkel ausgebogen i.st. Hflgl gelb. (^ 20 mm. Transvaal. 

angulMsi- E. anguUssiiTia /(. sp. Thorax und Vflgl rotbraun. Innere Linie doppelt, dunkel, stark zackig. Von der 

'"«• unteren Zellecke zum Vrd hin einwärts ein hellbrauner Streifen. Außen von ihm beginnt an der Subcostalrippe 
eine horizontale helle Linie, die dann umknickt und fast gerade bis zur Submedianfalte läuft, dann schräg aus- 
wärts zum Ird. Diese Linie und der helle Schrägstreifen innen breit schwarzbraun gerandet, die geknickte helle 
Linie auch außen schmal dunkel gerandet, nur am Vrd breiter so. Dann folgt ein hell gelbbrauner und ein oliv- 
brauner Streifen mit heller Randlinie außen. Die Submarginallinie weiß, vom Vrd bis Rippe 5 einwärts, dann 
an Rippe 3 weit ausgeeckt, unter Rippe 2 wieder auswärts, vor ihr schwarzbraun. Am Rand spitze dunkle Drei- 
ecke. Hflgl orangegelb, Fransen grau. (^ 24 mm. f'apland. Type im Berliner Museum. 

albifaseia. E. albifascia Hmps. (15 b). Thorax und Vflgl rotbraun. Innere Linie undeutlich, doppelt, schräge. 

Ringmakel als blasser Punkt, dunkel gerandet. Mittellinie schwarz, unter dem Vrd leicht ausgeeckt, etwas 
schräge bis Rippe 2, dann senkrecht. Dahinter eine grauweiße Binde, darin die Nierenmakel als dunkler Fleck. 
Aeußere Linie braun, fein, auf der weißen Binde, hinter der Nierenmakel etwas ausgebogen, dann grade zum Ird. 
Submarginallinie fein weiß, doppelt, dahinter kurze schwarze Striche. Hflgl orangegelb, Rand breit braun. 
$ 22 mm. Capland. 

eiiripennis. E. cltripennis //mjJS. (15 b). Thorax imd Vflgl in der inneren Hälfte schwarzbraun, bis zur inneren Linie 

heller. Diese undeutlich, doppelt, senkrecht. Mittellinie schwarz, schräge unter der Zelle eingebogen. Nieren- 
makel als brauner Strich mit 2 schwarzen Punkten dahinter. Diese und die äußere Linie auf einer weißen Binde. 
Die äußere Linie fein braun, hinter der oberen und imteren Zellecke geeckt, dann eingebogen. Randfeld wiederum 
dunkel. Die Submarginallinie weiß, von einem Fleck am Vrd ausgehend, unregelmäßig geeckt. Hflgl blaßgelb, 
am Rand bräxmlich. (J 24 mm. Ost- Afrika. 

deeisMma. E. decissittia Wkr. {= africanai^Wr.) (15 b). Thorax und Vflgl schwärzhch braun. Innere Linie schwarz, 

doppelt, die Aeste weit getrennt. Mittellinie dopj^elt, der innei'e Ast gleichmäßig zackig, der äußere schräg aus- 
wärts bis zur Flügelmitte, in der Submedianfalte eingeeckt; dahinter eine weiße Binde. An der Querrippe ein 
dunkler Strich mit einem schwarzen Fleck dahinter. Die schwache äußere Linie auf dem hellen Feld ebenso 
geeckt wie bei citripennis. Am Rande der weißen Binde graue Flecke, dann 2 weiße zackige Submarginallinien. 
Hflgl bräunlich, an der Wurzel heller, Fransen hell. 16 — 20 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

mianoides. E. mianoides Hmps. Körper und Vflgl rötlich braun, heller als bei der vorigen Art. Die helle Binde 

meist nicht rein weiß, mehr grau. Innere Linie undeutlich, schwarz, doppelt. Mittellinie schwarz, innen schmal 
dunkel gerandet, ungefähr gegenüber dem schwarzen Punkt an der Querrippe leicht geeckt, dann in der Sub- 



EUSTROTIA. Von M. Gaede. 153 

mediixnfalte etwas eingebogen. Durch die ruliige Form dieser Linie von citrij)ennis verschieden und durch die 
hellere Farbe. Randfeld und die Linien darin wie bei citripennis. Am Apex ein heller Fleck mit schwarzem 
Punkt. Hflgl braun. 15 — IS mm. Ost-Afrika. 

E. phaeoniera Hmps. (15 b). Körper und Vflgl in der Wurzelhälfte schwärzlich rotbraun. Innere Linie phaeomera. 
dunkel, wellig, schräg. Ringmakel als rötlicher Fleck mit schwarzem Rand. Mittellinie schwarz, von der unte- 
ren Zellecke zum Vi'd etwas einwärts; zum Ird hin senkrecht. Nierenmakel kaum erkennbar hell gerandet, in 
der Mitte eingedrückt. Aeußere Linie doppelt, hinter der Zelle ausgebogen, in der Submedianfalte eingebogen, 
etwas zackig, Submarginallinie blaß, innen dunkel gerandet, außer am Vrd. Hflgl schwärzlich, i 24 mm. West- 
Afrika. 

E. rubrisignata Hmps. Körper und Vflgl olivbraun, das Mittelfeld etwas dunkler außer am Vrd. Innere rubrisiytm- 
Linie weiß, schräge, über dem Ird außen schwarz begrenzt. Zapfenmakel weiß mit einigen roten Schuppen innen. '"■ 

Ring- und Nierenmakel weiß, erstere innen mit feuerroten Schuppen, etwas schräge. Lie andern mit feuerrotem 
Ring, unten mit schwarzen Schuppen. Zwischen beiden ein schwarzer Fleck. Aeußere Linie weiß, innen etwas 
schwarz gerandet, unter dem Vrd weit ausgebogen, hinter der Zelle auf eine olivbraune Schrägbinde vom Apex 
stoßend. Submarginallinie weißlich, unter der Schrägbinde innen olivbraun gerandet. Hflgl graubraun, Fransen 
mit weißen Spitzen. $ 18 mm. Zentral- Afrika. 

E. obliquisignata Hmps. Körper graubraun. Vflgl rotbraun mit violettem Schein. Innere Linie dunkel- obliquisig- 
braun, schräge bis zur Medianrippe, unter der Submedianfalte ausgebogen. An der Querrippe ein schwarzer natu. 

Mond, verbunden mit einem schwarzen Schrägstrich vom Vrd. Aeußere Linie luideutlich, doppelt, braun, am 
Vrd mit schwarzem Fleck, unter dem Vrd ausgebogen, hinter der Zelle eingedrückt. Submarginallinie mit klei- 
nen schwarzen Fleckchen am Vrd anfangend, dann blaß, fein, wellig, mit schwarzen Punkten innen. Hflgl 
dunkelbraun, Fransen mit blasser Wurzellinie. $ 26 mm. Zentral- Afrika. 

E. magniplagia Hmps. Körper und Vflgl rotbraun mit großem kegelförmigen Fleck vom Vrd nahe dem magnipla- 
Apex bis Rippe 5, sehokoladebraun. Der Außenrand des Fleckes stark ausgebogen unter Rijjpe 7, vorn mit weißen ^*"" 

Punkten. Innere Linie rotbraun, undeutlich, wellig. An der Querrippe ein feiner schwarzer Mond. Bis zur 
unteren Zellecke eine verwaschene dunkle Mittellinie. Aeußere Linie fein, schräge zur unteren Ecke des großen 
Flecks, dann mit feinen schwarzen Punkten an den Ripjien. Einige submarginale schwarze Punkte. Hflgl 
graubraun. Fransen mit weißer Grundlinie und Spitzen. ? 22 mm. Niger-Gebiet. 

E. albisigna Hmps. (15 b). Körper und Flügel dunkel rötlich braun. Innere Linie doppelt, schwarz, albhigna. 
2 Bogen bildend. Nierenmakel braun, weiß gerandet, schräge, elliptisch, vor ihr ein dunkler Schatten. Aeußere 
Linie dunkel, am Vrd stark ausgebogen, hinter der Zelle etwas eingedrückt, in der Submedianfalte stärker ein- 
gebogen. Submarginallinie doppelt, dunkel, heller ausgefüllt. — Bei reniformis tHrd. ist die Nierenmakel etwas renlformis. 
dreieckig und weiß ausgefüllt. $ 22 mm. Rhodesien. 

E. amydrozona Hmps. (15 b). Körper und Vflgl goldbraun, in der Submedianfalte an der Wurzel weiß- amydrozo- 
lich. Innere Linie aus dunkeln Punkten, innen weiß gerandet. Ein elliptischer weißlicher Fleck an der Querrippe, ""• 

darüber am Vrd weißlich. Aeußere Linie undeutlich dunkel, am Ird hinter ihr weißlich. Submarginallinie blaß, 
undeutlich, innen mit schwarzen Pfeilflecken. Hflgl goldbraun, die Fransen etwas weiß, cj 18 mm. Ost -Afrika. 

E. atnydra Sicinh. (15 b). Thorax und Vflgl dunkelgrau, hinter der Mitte und in der Submedianfalte amydra. 
nahe der Wurzel olivgelb. Innere Linie undeutlich, wellig, etwas gewölbt. Zapfenmakel schwarz, undeutlich. • 

Ringmakel weiß, schwarz gerandet. Nierenmakel ebenso, in der Mitte etwas olivgelb. Von der unteren Zellecke 
eine dunkle Mittellinie schräg einwärts. Aeußere Linie schwärzlich, außen breit weiß gerandet, hinter der Zelle 
etwas eingedrückt, dann zackig weiter. Submarginallinie aus hellen Flecken gebildet. Hlb und Hflgl blaßbraun. 
$ 22 mm. Angola. 

E. atrivitta Hmps. Körper und Vflgl ockerbraun. Am Vrd an der Wurzel und in der Mitte, ebenso in alrivilia. 
der Zelle dunkler, getrennt durch eine schräge weiße Binde vom Vrd zur undeutlichen weißen Ringmakel. Nieren- 
makel weiß, etwas schwarz gerandet, zu ihr führt ein schräger weißer Schatten vom Vrd; dahinter vom Apex 
her ein schräger dunkler Schatten. Zwischen Ring- und Nierenmakel eine schwarze Binde. Aeußere Linie fein, 
dojjpelt, dunkel, hell ausgefüllt. Submarginallinie schwarz, in der Mitte und in der Submedianfalte zu einem 
Fleck erweitert, vor ihr vorn etwas weiß. Hflgl ockerbraun. (^ 18 mm. Ost- Afrika. 

E. perirrorata Hmps. Vflgl schokoladebraun, blaiiweiß bestäubt, das Randfeld außer am Apex weniger perlrroraia. 
dicht bestäubt. Innere Linie diuikel, wellig, luideutlich. Nierenmakel schokoladebraun, schräg, strichförmig. 
Aeußere Linie dunkelbraun, am Vrd sehr schräg, Submarginallinie aus feinen braunen Punkten. Hflgl graubraun, 
Fransen an der Wurzel weiß. $ 25 mm. Rhodesien. 

E. bryophiilna Hmps. (15 c). Thorax und Vflgl graurot. Innere Linie doppelt, schwärzlich, verwaschen, hryophyli- 
die beiden Aeste weit getrennt. Ringraakel ein kleiner schwarzer Fleck mit weißem Ring. Nierenmakel mit "*• 

dunklem Kern weiß gerandet, daran anschließend ein schräger dunkler Mittelschatten. Aeußere Linie undeut- 



154 PSEUDOMICRODES. Von M. Gaede. 

lieh, doi^pelt, unter dem Vrd stark ausgebogen, in der Submedianfalte stark einwärts. Submarginallinie rotbraun, 
innen schwarz gerandet. Hflgl blaß rotbraun. cJ 22 mm. Transvaal. 

tiephrosirir- E. nephrostricta Hmps. Körper und Vflgl graubraun. Innere Linie fein, dunkel, gebogen, dahinter 

'"• ein kleiner schwarzer Fleck als Ersatz der Zapfenmakel. Ring- und Nierenmakel groß, weißlich, schwarz ge- 
randet. Veber der ersten ein weißer Fleck am Vrd, die andre bis \niter die Zelle reichend, über ihr am Vrd ein 
brauner und -s^eißer Fleck. Aeiißere Linie undeutlich, unter dem Vrd stark nach außen, dann aus kleinen weißen 
Monden bestehend mit dunkler Randung. Submarginallinie weißlich, innen braun gerandet. Hflgl hellbraun. 
J 25 mm. Ost-Afrika. 

micropiii. E. micropis Hmps. (15 c). Körper und Vflgl dunkel rotbraun, über dem Ird bis zum Zellende dunkel- 

gelb. Ring- und Nierenmakel fein weiß, schwarz gei'andet. Von der unteren Zellecke zum Ird eine undeutliche 
wellige braune Linie. Randfeld etwas grau getönt, mit schwarzen Radialstrichen. Hflgl graubraun, c? 20 mm. 
Kongo- Gebiet. 

ynelanoph. E. mclanopis Hmps. (15 c). Thorax imd Vflgl hell rotbraun, Mittelfeld mit violettem Schein. Innere 

Linie weiß, in der Mitte weit ausgebogen. Ringmakel als kleiner schwarzer Fleck, Nierenmakel als weißer Strich 
vor der Querrippe. Aeußere Linie weiß, innen schwarz gerandet, unter dem Vrd stark ausgebogen, dann parallel 
dem Außenrand. Submarginallinie dünn, weißlich, dahinter am Vrd ein schwarzer Fleck. Hlb und Hflgl blasser 
rotbraun. 20 mm. Ost- Afrika. 

seciircna. E. sectircna Hmps. Körper bräunlich weiß, Vflgl rötlicher. Innere und mittlere Linie durch schwarze 

Striche am Vrd angedeutet. Nierenmakel horizontal geteilt, die Teile weiß mit schwarzer Randung. Aeußere 
Linie dunkel, außen weiß gerandet, am Vrd ein weißer Fleck dahinter. Das Randfeld unter diesem Fleck dunkel 
bestäubt. Hflgl blaß rotbraun, o 16 mm. Goldküste. 

Zum Schhiß folgen noch 3 Arten, deren Stellung nicht zu ermitteln ist. 

loxosemn. E. loxosema B.-Bak. Thorax und Vflgl im \\ urzel- und Mittelfeld ockerbraun. Vrd grau, darunter 

ein breiter dreieckiger lilagrauer Streifen. Dann folgt ein dunkler Streifen, nur der Analwinkel bleibt heller. 
Hflgl schmutziggrau, cj 18 mm. Angola. 

cumalmea. E. cutTialinea B.-Bak. Körper ockergrau. Vflgl rosagrau mit olivbraun gemischt, besonders unter der 

Zelle. Der Raum hinter der Zelle ist radialstreifig. Submarginalliiiie blaß, am Vrd weit einwärts umgebogen 
bis über das Zellende. Dahinter 2 feine Linien auf blassem Grund, der dvirch einen grauen Streifen gerandet ist, 
der wiederum cremeweiß und oliv gerandet ist. An der Querrippe ein dunkler Strich. Hflgl grau, am Rand 
dunkler. ^ 24 mm. Ost-Afrika. 

belle. E. bella B.-Bak. Thorax grau, Hlb rötlich braun. Vflgl im Wurzel- und Mittelfeld rötlich braiin, da- 

hinter ein ungefähr dreieckiger grauer Fleck, der weiß gerandet ist mit Ausnahme seiner Innenseite. Dahinter 
ist das ganze Außenfeld violettgrau mit 2 mehr oder weniger deutlichen Augenflecken am Analwinkel und 
darüber. Der erste ist undeutlich, grau, der obere rosabraun. Der Apicalfleck dunkel schokoladebraun, unten 
weiß gerandet. Hflgl graubraun, c? 16 mm. Angola. 

52. Gattung': Pseudomierocles Hmps. 

Sauger normal, Palpen mäßig lang. Fühler des (^ bewimpert. Körper ohne Schöpfe. Vflgl ziemlich 
schmal. Rippe 3 vor der unteren Zellecke, 6 und 7 von der oberen Zellecke, 8-1-9 und 10 von der Anhangszelle. 
Im Hflgl Rippe 3 4-4 gestielt, sonst normal. Type: decolora RIA. von Sokotra. Alle Arten von Afrika. 

fiiscipars. P. fuscipars Hmps. (15 c). Thorax braun, Vflgl graiibraun, das Vrdfeld bis an die äußere Linie und das 

Randfeld dunkelbraun. Innere Linie schwarz, innen weiß gerandet, undeutlich, mit schwarzem Fleck am Ird. 
Ringmakel als weißer Punkt. Nierenmakel weiß, mit braunem Strich in der Mitte. Aeußere Linie doppelt, weiß 
ausgefüllt, unter dem Vrd stark ausgebogen, dann parallel dem Außenrand, in der Submedianfalte unterbrochen, 
am Ird mit schwarzem Fleck. Submarginallinie weiß, innen etwas braun gerandet, hinter ihr am Apex ein dunk- 
ler Schrägschatten. Hflgl gelbbraim. IG mm. Transvaal. 

mediorxiia. P. mediorufa Hmps. Thorax und Vflgl bräunlich weiß, das Mittelfeld von der Zelle zum Ird rötlich 

braun. Am Vrd nahe der Wurzel ein kleiner weißer Fleck, dahinter schwarze Schuppen. Innere Linie schwarz, 
hinter ihr am Vrd ein größerer weißer Fleck bis zur Medianrippe, dort ausgebogen. Die innere Linie darunter 
doppelt, weiß ausgefüllt, an Rippe 1 eingeeckt. Ringmakel weiß, fein schwarz gerandet. Nierenmakel weiß, 
innen und unten schwarz gerandet. Mittellinie schräg vom Vrd zur Nierenmakel, dann wellig. Aeußere Linie 
schwarz, dojjpelt, weiß ausgefüllt, der äußere Ast schwächer, unter dem Vrd stark ausgebogen, dann nahe zur 
Mittellinie am Ird. Dahinter nahe dem Apex ein weißer Schrägschatten. Submarginallinie weiß, beiderseits 
verwaschen braun gerandet, dahinter ein schwarzer Strich vom Apex. Hflgl bräunlich weiß mit dunklem Mond 
und gebogener äußerer Linie. Ifi mm. Capland. 



EULOCASTRA. Von M. Gaede. 155 

P. rufigrisea llmps. (15 c). Körper und Flügel hell ockergrau. Innere Linie weiß, an beiden Seiten rufiyrisea. 
biaun gerandet, zaekig. Kingmakel fein weiß goringt, mit scliwarzcm Strich iinten. Nierenmakel weiß, braun 
gerandet, unten mit schwarzem Strich. Eine Mittellinie vom Vrd zum Ird angedeutet. Aeußere Linie sehr un- 
deutlich dojipelt, gelbweiß ausgefüllt, bis Rippe (5 schräg auswärts, dann parallel dem Außenrand. Submarginal- 
linie gelblich weiß, beiderseits rotbraun gerandet. 10 mm. Ost-Afrika. 

P. decolora Rbl. Körper und Vf Igl graubraun. Innere Linie schwarz, fein, innen weiß gerandet, in der decolora. 
Mitte etwas ausgebogen. Querrippe fein dunkel. Aeußere Linie schwarz, schräg, fein. Davor das Mittelfeld 
dunkler braun. Hflgl blaß rötlich braun, Fransen hell. cJ 12 mm. Sokotra. 

P. polysticta Hiaps. (15 c). Körper und Vflgl hell ockerbraun. Innere Linie kaum feststellbar, vom poli/sticia. 
Vrd schräg zur Submedianfalte, wo ein schwarzer Punkt steht, dann einwärts ziim Ii'd, ebenfalls mit einem 
schwarzen Punkt. An Mitte Vrd ein sehr schräger brauner Strich, an der Querripjje ein Punkt. Aeußere Linie 
aiis braunen Punkten, am Vrd stark ausgebogen. In der Submedianfalte ein schwarzer Punkt mehr einwärts. 
Hflgl bräunlich weiß. (J 16 mm. Cioldküste. 

P. ochrocraspis Hmps. (15 c). Körper und Vflgl violettbraun, außer am Ird, der gelbbraun ist. Hflgl otkrocras- 
blaß ockerbraun, am Rand dunkler braun. Fransen beider Flügel gelblich. $14mm. Transvaal. ?**• 

P. ecrufa Hmps. Körper und Vflgl blaßbraun. Mittellinie undeutlich, dunkel, schräg einwärts von der erni/n. 
Zelle zu Rippe 1, innen weiß gerandet. Dann eine dunkle Binde oder 2 Flecke vor der äußeren Linie. Letztere 
undeutlich, fein dunkel, vom Vrd bis zur unteren Zellecke ausgebogen, dann einwärts, außen weiß gerandet, 
beiderseits breit braun gerandet. Hflgl bräunlich weiß, am Rand rötlich braun. I 1(5 mm. f'apland. 

53. Gattung: £iilocaMtra Btlr. 

Sauger normal, Palpen hoch aufgerichtet, Fühler des ^J etwas geblättert. Körper ohne Schöpfe. Im 
Vflgl Rippe 3—5 von der unteren Zellecke, (5 von der oberen, Anhangszelle normal. Im Hflgl Rippe 3+4 
gestielt oder aus einem Punkt. Type: fasciata Btlr. von Australien. Von den etwa 30 bekannten Arten ent- 
fällt die Hälfte auf Afrika. 

1. Im Hflgl Rippe 3+4 gestielt. 

E. pallida Hmps. Körper und Vflgl blaß rotbraun, der Vrd dunkler rotbraun. Im Mittelfeld schwarze palHda. 
Punkte am Vrd und in der Submedianfalte. Aeußere Linie fein, blaß rotbraun, unter dem Vrd mit schwarzen 
Punkten, unter dem Vrd und in der Mitte ausgeeckt. Hflgl weißlich braun, o 18 mm. Ost-Afrika. 

E. ochrizona Hmps. (15 c). Körper und Flügel dunkelbraun. Eine gelblich weiße breite innere Binde ochrlzomi. 
mit dunklem Piudvt darin am Vrd. Spuren einer schrägen rotbraunen Linie vom Vrd hinter der Mitte zum 
Analwinkel. Dahinter ein gelbweißer Fleck am Vrd. Eine Submarginallinie aus gelbweißen Schuppen. Hflgl 
grau. $18 mm. Arabien. 

E. sudanensis Rbl. Körper gelbUch braun, der Hlb etwas dunkler. Vflgl gelbbraun mit schwarzbrauner sudunemis. 
Zeichnung. Wurzelfeld am Vrd schwarz gefleckt. Mittelbinde schwärzlich, am Ird breiter, an ihrer Innen- 
seite etwas zackig, ihr Außenrand auf der Zellmitte ausgeeckt. Randfeld breit schwärzlich mit verloschenem 
gelbem Fleck nahe dem Apex. Hflgl dunkel braungrau. $14mm. Sudan. 

E. sahariensis Rothsch. Körper dunkelbraun. Am Vflgl das innere Viertel zimtbraun, am Vrd mit 2 .^ahariensis. 
blassen Flecken. Der Rest des Flügels tief schwarz, in der Zelle ein cremeweißer Fleck und 2 gleiche an der 
Querrippe. Aeußere Binde zimtbraun, unregelmäßig, dahinter submarginale cremeweiße Flecke. Hflgl dunkel- 
grau. Beim sind die blassen Stellen weniger deutlich. 17 — 20 mm. Nord-Nigerien. 

E. pseudozarboides Rothsch. Aehnlich einer blassen Pstud. opella. Thorax und Vflgl graurötlich, pnciidozar- 
gelblich gewölkt, mit breiter schwarzer Mittelbinde, an der Medianrippe mit Abzweigung nach außen. Aeußere botdcii. 

Linie schwarz, unterbrochen, am Vrd mit Fleck. Randfeld breit grau, außer zwischen Rippe 2 und 4, dahinter 4 
schwarze Subniargiualflecke im vorderen Teil. Hflgl cremegrau. $ 20 mm. Nord-Nigerien. 

E. melaena Hmps. Thorax und Vflgl schwarzbraun. Eine weiße innere Binde, nahezu senkrecht, melaena. 
am Vrd etwas verbreitert. Aeußere Linie schwarz, am Vrd mit einem Dreieck anfangend, normal gebogen. 
Ein kleiner weißer Fleck in der Submedianfalte und weiße Punkte dicht vor dem Rand. Hflgl auch dunkel. — 
Bei demaculata Strd. ist die weiße innere Binde schmaler, die Randpunkte fehlen. — Bei duplilinea Strd. ist demaculaia. 
die weiße Binde durch eine doppelte schwarze Linie ersetzt. IS mm. Sokotra. "^ ' *"*"■ 

2. Im Hflgl Rippe 3 und 4 aus einem Punkt. 

E. tarachodes Hmps. Thorax und Vflgl ockerweiß. Innere Linie braun, leicht gebogen, von einem tarachodes. 
Fleck am Vrd ausgehend. An der Querrippe 2 schwarze Punkte mit einem braun und grauen Fleck darüber am 
Vrd. Hinter der Zelle olivbraun, blaugrau bestäubt. Aeußere Linie cremeweiß, unter dem Vrd stark ausgebogen 



156 EULOCASTRA. Von M. Gaede. 

bis Rippe 6, dick, an Rippe 4 geeckt, dann feiner, am Ird vor ihr ein weißer Wisch. Submarginallinie weiß, ge- 
zähnt, hinter ihr schwärzliche Striche. Hlb und Hflgl braun. $ 24 mm. Goldküste. 

E. biparfita H. -Schaff. Da diese Art außer in Aden auch in Sizilien und Palästina vorkommt, ist sie 
schon in Band 3, S. 282 und Taf. 52 g behandelt. 

insignis. E. insignis Btlr. (15 d). Thorax und Vflgl schwärzlich. Innere Binde gelblich weiß, in der Mitte etwas 

ausgebogen, unter der Zelle eingebogen. Aeußere Linie weiß, ebenso gebogen. Hinter ihr am Vrd ein schwarzer 
Fleck. Randfeld rostbraun. Hlb und Hflgl gelbbraun, am Rand brauner. 20 — 22 mm. Aden. 

argyrosiro- E. argyrostrota Powi^ (15 d). Thorax ockerbraun, Hlb braun. Vflgl in der Wurzelhälfte ockerbraun. 

'"■ Der Rest rotbraun und schwarzbraun überhaucht, mit Silberschuppen. Eine innere Linie aus schwarzen imd 
silbrigen Schuppen angedeutet. Eine schwarze wellige Mittellinie begrenzt das dunkle Feld innen. An der Quer- 
rippe ein ockergelber Strich. Aeußere Linie schwarz, außen ockergelb begrenzt, zackig. Dahinter im vorderen 
Teil eine schräge braime Linie. Submarginallinie aus Flecken von Silberschuppen, innen schwärzlich gerandet. 
Hflgl gebräunt. 16 mm. Somaliland. 

poliogram- E. poliogratntTia Hmps. Körper graubraun. Vflgl silberweiß. Innere Linie diu'ch schwarze Flecke an- 

ma. gedeutet am Vrd, in der Zelle und über dem Ird. Im Mittelfeld 3 graue wellige Linien, die dritte an der Me- 
dianrippe eingeeckt vor einem kleinen schwarzen Diskalfleck. Der Raum unter der Zelle von der zweiten Linie 
zur äußeren Linie grau. Aeußere Linie grau, doppelt, unter dem Vrd ausgebogen, dann senkrecht. Submargi- 
nallinie weiß, etwas wellig, außen schwarzbraun gerandet, innen mit solchen Flecken. Hflgl bräunlich weiß. 
15mm. Zentral- und Ost-Afrika. 

monozona. E. monozona Hmps. (15 d). Thorax und Vflgl dunkel violettbraun. Innere Binde weiß, etwas ein- 

wärts, in der Mitte mit dunkeln Schupi^en. Ringmakel als feiner weißer Punkt. Nierenmakel als weißer Strich, 
davor und dahinter ein schwarzer Fleck. Aeußere Linie mit einem weißen Fleck am Vrd beginnend, dann undeut- 
lich und über dem Ird fein weiß. Submarginallinie fein, weiß, innen mit schwarzen Flecken. Fransen weiß. 
Hflgl graubraun, Fransen hell. 17mm. West-Afrika. 

aethiops. E. aethiops i)is/. (15 d). Körper und Flügel rötlich schwarz. Vflgl bisweilen fein weiß bestäubt. Innere 

Binde weiß, am Vrd schmaler, in ihr eine dunkle innere Linie angedeutet. Nierenmakel schwarz, außen mit 
einem feinen weißen Strich. Aeußere Linie schwarz, zackig, außen fein weiß gerandet, am Vrd mit dreieckigem 
weißem Fleck, bei monozona ist er quadratisch, mit schwarzen Flecken vor und hinter ihr. Aeußere Linie schwärz- 
lich, zackig. Schwarze Randflecke mit weißer Mondlinie innen, wie bei monozona. Fransen am Apex, auf der 
macuUcilia. Mitte und am Analwinkel meist weiß. Hflgl dunkel kupferbraun. — Bei mactilicilia o Sfrd. können die Fransen 
am Vflgl weiß mit dunkeln Stellen sein und der Hflgl weiß mit dunklem Mittelmond und äußerer Linie. 18 
bis 22 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

argyro- E. argyrogramitia Hmps. Körper und Flügel schwarzbraun. Vflgl mit silbergrauen Schuppen. Innere 

gramma. Linie undeutlich, schwarz, innen gelb gerandet bis zur Submedianfalte, dort in einen kiirzen Strich zur Wm'zel 

auslaufend, unter dem Vrd etwas ausgeeckt. In der Zellmitte oben und an der Querrippe ein Silberpunkt. 

Aeußere Linie mit gelbem Fleck am Vrd, dann silbrig und fein gezähnt, eingebogen. Submarginallinie silbrig, 

fein gezähnt. Fransen am Hflgl gelb mit schwarzbraunen Flecken. $ 18 mm. Niger-Gebiet. 

hypoiaenia. E. hypotaenia WUgrn. (15 d). Körper und Wiu-zelfeld am Vflgl dunkel graubraun, der Rest mehr 

rötlich. Innere Linie weiß, doppelt, grade, hinter ihr schwärzlich. Nierenmakel schwarz, fein weiß gerandet. 
Aeußere Linie weiß, doppelt, wenig gebogen, innen hinter der Zelle mit 2 kleinen schwarzen Flecken und in 
der Submedianfalte mit einer großen Submarginallinie fein weißlich. Vor ihr im unteren Teil bisweilen noch 
eine lielle Linie. Wurzelfeld und Randfeld können auch rostbraun sein. Hflgl schwarzbraun, im hinteren Teil 
mit einer leicht geeckten weißen Mittelbinde. Submarginallinie aus weißen Flecken. 16 — 20 mm. Süd- und 
Ost-Afi-ika. 

seminigra. E. semitiigra Hmps. Thorax ockerbraun, Hlb schwärzlich. Am Vflgl ist die Wurzelhälfte durch eine 

schräge, leicht wellige schwarze Mittellinie begrenzt. Randhälfte schwärzlich. Rand und Fransen ockerbraun. 
Die äußere und Submarginallinie schwärzlich, wellig, undeutlich. $ 15 mm. Niger-Gebiet. 

carnihasa- E. cartlibasalis Hmps. Körper dunkel rötlichbraun. Vflgl im Wurzelfeld fleiscluötlich, die Grenze 

lis. vom Vrd hinter der Mitte zum Ird vor der Mitte. Der Rest des Flügels dunkel rotbraun mit einer verwaschenen 

bleigrauen Binde hinter der Mitte, auch am Rand etwas bleigrau. Aeußere Linie fein, dunkel, unter dem Vrd 

und auf der Mitte ausgebogen, hinter der Zelle einwärts. Submarginallinie undeutlich dunkel. Hflgl braun mit 

bleigraxiem Schein. $ 16 mm. Zentral- Afrika . 



MIMASURA; MENEPTERA; ACANTHOFRONTIA. Von M. Gaede. 157 

54. Gattung': JMLiniasiira Hmps. 

Sauger normal, Palpen hoch aufgerichtet, dünn, Fühler des bewimpert. Körper ohne Schöpfe. Vflgl 
etwas schmal, Rippenbau normal, mit Anhangszelle. Im Hflgl Rippe 5 fast normal, von unter Mitte Querrippe 
oder von der unteren Zellecke. Type: tripuncta Hmps. Der Gattungsname deutet die Aehnlichkeit mit der 
Z/t</iosMmen- Gattung Astira an. Fast alle bekannten Arten sind Afrikaner. 

1. Fühler des ^ etwas geblättert, kurz bewimpert. Das dritte Palpenglied lang. simplex. 
M. Simplex Rbl. (1.5d). Körper weißlich. Vflgl etwas rötlich braun. Innere Linie undeutlich. Feine 

schwarze Punkte in der Zellmitte und auf der Querrippe. Aeußere Linie undeutlich, dunkel, ungefähr parallel 
dem Außenrand gebogen. Hflgl blaßgelb. ^ 14 mm. Sokotra. 

Mim. unipuncta Hmps. Körper und Vflgl graubraun, seidig glänzend, am Vrd etwas gelblich. In der unipuncta. 
Submedianfalte kann unter der Wurzel von Rippe 2 ein schwarzer Punkt stehen. An der Querrippe ein scharfer 
schwarzer Punkt. Außerdem können noch schwarze Punkte bei Rippe 4 und 6 vor dem Rand stehen und zwischen 
ihnen ein schwarzer Strich. Hflgl grauer. 17 mm. Süd-Afrika. 

M. asticta Hmps. Körper und Vflgl ockergrau, zeichnungslos, am Vrd an der Wurzel schwarz. Hflgl asHcia. 
etwas heller. (^ 16 mm. Sierra Leone. 

2. Fühler des o lang bewimpert. Das dritte Palpenglied kurz. 

M. quadripuncta Hmps. Bei dieser Ait ist im Hflgl Rippe 3+4 gestielt, Rippe 5 von der unteren quadri- 
Zellecke. Thorax und Vflgl ockerweiß, der Vrd schmal orange. Als Ersatz der inneren und äußeren Linie je puncla. 
2 schrägstehende schwarze Punkte über und unter Rippe 1. Fransen gelb. Hlb und Hflgl blaßgelb. 24 — 28 mm. 
Rhodesien. 

M. Clara Holl. (15 d). Thorax und Vflgl blaß ockerbraun, etwas fleischfarbig. Innere Linie durch clam. 
einige schwarze Flecke angedeutet. Mittellinie etwas verwaschen, dunkelbraun, stark zackig. An der Quer- 
rippe 2 schwarze Punkte. Aeußere Linie etwas doppelt, außer am Vrd, son.st wie die innere Linie, etwas schräg 
auswärts gerichtet. Dahinter einige schwarze Punkte. Hflgl ockergelb, am Rand gebräunt. 22 mm. West-Afrika. 

M. miltochristodes Hmps. Körper orangegelb. Vflgl ebenso und mit rötlichem Schein außer im imliochri- 
Randfeld. Die Zeichnung schwarz mit violettem Schein. An der Wurzel einige Punkte. Innere Linie etwas 
verwaschen, vor ihr eine Binde von der Zelle zum Ird. Die Zacken der inneren Linie mit einer ähnlich gezackten 
Mittellinie zusammenstoßend. An der oberen Zellecke ein Punkt. Aeußere Linie zackig, hinter den beiden 
Zellecken ausgeeckt. Submarginallinie auch zackig, hinter ihr einige schwarze Randpunkte. Hflgl blaß orange- 
gelb. $ 22 mm. Goldküste. 

M. disticta Hmps. (15 d). Körper und Vflgl ockerweiß. Die innere Linie durch einige schwarze Punkte dis/irfn. 
angedeutet. An der Querrippe 2 schwarze Punkte. In der Submedianfalte mehr oder weniger deutliche schwarze 
Punkte an Stelle einer mittleren und äußeren Linie. Submarginalpunkte angedeutet. Randpunkte deutlicher. 
Hflgl blaßgelb, o -^^ i"'"- Sierra Leone. 

M. tripuncta Hmps. Körper gelb. Vflgl gelblich weiß, am Vrd gelb. Schwarze Punkte in der Zell- tripuncta. 
mitte und an der unteren Zellecke. Fransen gelb. Hflgl blaß ockerbraun, beim $ brauner. Fransen gelblich 
weiß. 20 mm. Süd- Afrika. 

M. innotata Hmps. (15 d). Thorax und Vflgl seidig ockerweiß, am Vrd gelb. Hflgl und Hlb blaß- hmolala. 
braun. 14 — 18 mm. Süd-Afrika, Togo. 

55. Gattung: Meneptera Hmps. 

Sauger verkümmert, Palpen vorgestreckt, Stirn mit langem Vorsprung. Fühler des $ bewimpert. 
Körper ohne Schöpfe. Vflgl am Vrd hinter der Mitte eingedrückt, Apex aufwärts gerichtet. Rippenbau im 
Vflgl normal mit Anhangszelle. Im Hflgl Rippe G + 7 gestielt, 8 länger mit der Zelle verschmolzen als normal. 

M. diopis Hmps. Thorax schwarzbraun, Hlb dunkel rotbraun. Vflgl rotbraun. Ring- imd Nieren- diopis. 
makel weiß, letztere mondförmig, zwischen beiden ein schwarzer Fleck. Aeußere Linie rotgelb, parallel dem 
Außenrand. Dahinter ein weißlicher Fleck am Vrd. Hflgl dunkel kupferbraun. ? 24 mm. Transvaal. 

56. Gattung: Acantliofroiitia Hmps. 

Sauger verkümmert, Palpen kurz, vorgestreckt, Stirn mit langem Vorsprung. Fühler des <$ fast einfach. 
Vordertibien mit einer gebogenen Klaue außen. Vflgl lang und schmal. Rippe 4 -}- 5 kann gestielt sein, 6 von 
der oberen Zellecke oder gestielt mit 9 + 7+8. Im Hflgl Rippe 3+4 und 6+7 lang gestielt, 5 sehr schwach, 
von Mitte Querrippe: Type: lithosiana Hmps. Alle Arten sind Afrikaner von Zi</(os!"ew-ähnlichem Aussehen. 



158 LOPHORAC'HE; THYATIRINA; CARDIOSACE. Von M. Gaede. 

lithosiana. A. lithosiana Hmps. Thorax grau, Hlb orange und schwarzbraun geringt. Vflgl am Vrd im äußeren 

Teil schmal schwarz, darunter bis zum unteren Zellrand und Rij^pe G weiß, der Rest des Flügels grau. Ein 
schwarzer Punkt in der Zellmitte und 2 an der Querrippe, letztere fast einen Ring bildend. Ird und Fransen 
gelb. Hflgl weiß, Vrd und Fransen gelb. (J 25 mm. Ost-Afrika. 

anncnnihü. A. anacaiitha Hmps. Thorax weiß, Hlb gelb und schwarz gebändert. Vflgl silberweiß. Ring- und 

Nierenmakel durch seitliche gebogene schwarze Striche angedeutet. Am Vrd am Ende einige schwarze Striche. 
Hflgl silberweiß, ziemlich dünn beschuppt. $ 30 mm. Niger-Gebiet. 

dicycla. A. dicycla Hmps. Thorax weiß, Hlb orangegelb und schwarz geringt. Vflgl silberweiß, etwas bräun- 

lich. Vrd an der \\in-zel schwarz. Innere Linie schwarz, wellig, schräg auswärts. Ring- und Nierenmakel als 
große schwarze Ringe, Mittellinie wellig, schwarz. Der äußere Teil am Vrd schwarz mit weißen Punkten darin. 
Aeußere Linie schwarz, unter dem Vrd und in der Mitte ausgebogen, etwas auch über dem Ird. Submarginal- 
linie schwarz, sehr wellig, zwischen Rippe 3 und der Submedianfalte unterbrochen. Hflgl weiß, am Vrd braun. 
Zentral- und Ost-Afrika. 20 — 25 mm. 

atricoata. A. atricosta Hmps. Körper und Flügel silberweiß, etwas gelblich. Vflgl am Vrd dunkelbraun von 

hinter der Mitte bis nahe zum Apex. Auch der Hflgl im Vrdfeld bräunlich. ^ 22 mm. Gambia. 

57. Gattung: I^oplioraclie Hmps. 

Sauger normal, Palpen schrägstehend, lang. Fühler des ^J fein be^\inipert. Stirn mit rundem Vor- 
sprung. Thorax hinten mit kleinem Schopf, Hlb mit Wurzelschopf. Rippenbau in beiden Flügeln normal. 
Type: fiilvirufa Hmps. 

fvJrinifii. L. fulvirufa Hmps. $ Körper graubraun. Vflgl in der Wurzelhälfte olivgelb, die Grenze am Vrd 

fast bis zur Mitte reichend, von dort schräg auswärts bis zur Zellmitte, dann rechtwinklig geknickt zu ] ;j Ird. 
Randfleck rotbraun mit violettem Schein. Aeußere Linie undeutlich, dunkel, parallel dem Außeiurand. Sub- 
marginallinie aus schwarzen Punkten, unter Rippe 3 eingebogen, dahinter in der Submedianfalte ein gelber 
Fleck. Hflgl dunkel graubraun. Beim J ist der Körper und der Vflgl im \\'urzelfeld rötlich ockerbraun. Innere 
Linie als schräger brauner Strich am Vrd und dahinter am Vrd noch ein brauner Fleck. Der Fleck hinter der 
Submarginallinie olivbraun, außen ockerweiß. Hinter der äußeren Linie unter dem Vrd ein schwarzer Strich, 
und ein gleicher vom Apex her. Hflgl ockerbraun, Rand dunkler. 24 mm. Ost-Afrika, Somaliland. 



58. Gattung: Tliyatirina H7nps. 

Sauger normal, Palpen schräg vorstehend, Stirn mit spitzem Vorsprung. Fühler etwas geblättert. 
Thorax hinten mit angedrücktem Schopf. Geäder in beiden Flügeln normal. Type: achatina Wey^n. 

achatina. 1. &z\\&i\na Weijm. (15 e). Thorax dunkel rötlich braun, Hlb heller. Vflgl an der Wurzel ockerbraun, 

am Ird weißlich, begrenzt durch die scharfe gelbe innere Linie. Letztere bildet einen großen Bogen bis Rippe 1 
und dann über dem Ird einen kleineren. Dahinter das dunkel schokoladebraune Mittelfeld, außen auch gelb 
gerandet, fast grade, nur mit kurzer, scharfer Spitze in der Submedianfalte. Dahinter der große olivbraune 
Fleck, wie ihn ähnlich die Thyatira-Aiten haben, nach vorn liin heller werdend, außen hellgelb gerandet. Der 
Apex olivbraun, Analwinkel hell wie die Randlinien. Hflgl des <S weiß, am Apex gebräunt, beim 5 braun. 
26 — 30 mm. Süd- und Ost-Afrika. Ursprünglich als Thyafira- Art beschrieben. 

59. Gattung: Cariliosace Hmps. 

Sauger normal, Palpen kurz, dick behaart. Stirn mit kleinem Vorsprung. Fühler des ^ fast einfach. 
Am Thorax hinten ein angedrückter Schopf. Geäder normal. Type: spheiulonistis Hmps. Nur afrikanische 
Arten enthaltend. 

hideniata. C. bidentata ifmps. (15 e). Körper und Vflgl schokoladebraun. Vrdfeld gelblich weiß, vorn dunkel 

bestäubt. Innere Linie schwarz, nur am Ird etwas erkennbar. Ring- und Nierenmakel als Einkerbungen in 
das dunkle Feld. Erstere rund, die andere mondförmig. Aeußere Linie schwarz, den hellen Rand abschneidend, 
sehr schwach, in der Submedianfalte weit eingebogen. Hflgl orangegelb, am Rand schmal schwarz beim ^, 
breiter beim ?. 25 mm. Maschonaland, Transvaal. 

parilh. C. parilis 11'%)». (= guttistrigata I^At., rectangularis /Iwr.) (15e). Thorax weiß, Hlb blaßgelb. Vflgl 

am Vrd weiß vom Ird nahe der Wurzel zu nahe dem Apex, der Rest des Flügels oliv graubraun mit einem un- 
regelmäßigen weißen Fleck an Mitte Ird. An der unteren Zellecke ein kleiner weißer Fleck, auch der Anfang 
von Rippe 3 und 4 weiß. Innere Linie blaßorange auf dem weißen Feld, oft auch fehlend. Ring- und Nieren- 
makel grau, weiß gerandet, zwischen ihnen dunkel. Aeußere Linie am Vrd orangegelb, sehr weit außen, dann 
über den Ird schwarz doppelt. Randfeld olivbraun, innen dunkler gerandet. Submarginallinie fein weiß, dicht 



Ausgegeben fi. 111. 1935. PROCRIOSIS. Von M. Gaede. 15i» 

hinter dem dunkeln Rand. Fransen weiß. Hflgl blaßorelh, beim 2 am Rand etwas braun. — • Bei parilella Stnl. parilcllu. 
fehlt der weiße Fleck an Mitte Ird. 22—26 mm. Süd-Afrika. 

C. olivescens Hmps. Thorax gelblich weiß, Hlb mit orangegelben und schwarzen Ringen. Vflgl gelb- olive.trens. 
lieh weiß mit breiter olivbrauner innerer Binde schräg einwärts gerichtet. Ringiiiakel als kleiner runder oliv- 
brauner Fleck, Nierenmakel als olivbrauner Ring. Randfeld dunkel rotbraun, die (irenze vom Apex zur unteren 
Zellecke, dann horizontal und weiter senkrecht zu Mitte Ird laufend. Aeußere Linie als dunkler Strich am Vrd 
anfangend, dann undeutlich, rotbraun von Rippe 6 ab, unter Rippe 4 eingebogen. Submarginallinie fein gelblich 
weiß, von Rijipe S zum Analwinkel. Hflgl gelb, am Rand dunkler, roter, t^ 20 mm. Transvaal. 

C. triphaenoides Wllgin. (=^ liturifera Wkr.. trimenii Wllgrn.) (15e). Thorax weiß, Hlb orangegelb. Iripluicnoi- 
Vflgl in der \\'urzelhälfte weiß. Innere Linie aus schwarzen Doppelflecken. In der Zelle ein kurzer schwarzer *'*•"• 

Strich. Randfeld dunkel rotbraun, am Rand mit grauem Schein. Seine Innengrenze vom Vrd schräg aus- 
wärts zur inneren Zellecke, dann gebogen zu Mitte Ird. Nierenmakel rnikenntlich. Dahinter am Vrd ein un- 
gefähr quadratischer weißer Fleck. Von der Nierenmakel geht eine schwarze Mittellinie aus und von dem 
weißen Fleck eine äußere Linie, letztere der andern am Ird genähert, dort undeutlich. Submarginallinie fein 
weiß, stark gezackt. Hflgl blaßorange, am Rand schmal braun im vorderen Teil. Das ^ ist dunkler. Die (irenze 
des Randfeldes liegt im Vrdfeld weiter einwärts. Der Hflgl ist dunkler orangegelb, der dunkle Rand breiter 
und weiter zum Analwinkel reichend. 26 — 30 mm. Südwest- und Süd- Afrika. 

C. natalis Guen. (= adulterina WUgrn., formosa Bllr.) (15e). Thorax dunkel olivbraun, Hlb heller, tinlniis. 
Vflgl weiß. Innere Binde breit, vorn rostgelb, hinten olivbraun. Ring- und Nierenmakel grau, zwischen ihnen 
rotgelb. Von dort kann eine olivbraune Verbindung zur inneren Linie ziehen. Das Randfeld ist durch einen 
ähnlichen weißen Fleck eingeschnitten wie bei parilis. Aeußere Linie dojipelt, schwarz mit Silberschuppen, 
unter der Zelle stark eingebogen. Dicht dahinter die blasse undeutliche Submarginallinie. Hflgl weiß, am 
Apex etwas braun. 9 viel dunkler. Unter dem Vrd ein schmaler weißer Streifen, der über der Nierenmakel 
den Vrd erreicht. Am Ird hinter der inneren Linie auch ein weißer Fleck. Hflgl kupferbraun. 20 — 22 mm. 
Süd- und Ost-Afrika. 

C. sphendonistis Hmps. Körper weiß, Hlb mit schmalen schwärzlichen Segmenträndern. Vflgl im sphendoni- 
Wm'zelfeld weiß. Innere Linie grau, doppelt, vor ihr noch einige Flecke. Ring- und Nierenmakel mit feinen '*''■'• 

schwarzen Ringen, die oben offen sind. Von Mitte Vrd ein schräger olivgrauer Fleck. Randfeld violettgrau, 
am Ird und am Apex olivbraun. Aeußere Linie als schräger olivgrauer Fleck am Vrd im weißen Feld, dann 
als unterbrochene wellige schwarze Linie, unter der Zelle stark eingebogen. Submarginallinie von einem weißen 
Mond unter Rippe 7 anfangend, von Rippe 5 ab kleine weiße Monde, innen rot gerandet, dahinter weiß be- 
stäubt. Hflgl weiß mit breiter schwarzbrauner Randbinde. Beim $ ist das Wurzelfeld am Vflgl grauer, der 
Hflgl fast ganz dunkelbraun. 30 — 35 mm. Süd-Afrika. 

C. citretlnea B.-Bak. Thorax imd Vflgl weiß, letzterer mit gebogener zitrongelber Mittellinie, am Ird riirdinra. 
innen mit grauem Fleck, ein zweiter Fleck in der Zeile näher zur Wurzel, 2 weitere Flecke in der Zelle hinter 
der Mittellinie. Aeußere Linie zitrongelb, hinter der Zelle ausgebogen. Randfeld bleigrau mit rotem Apical- 
fleck, am Analwinkel zitrongelb. Fransen weiß. Hflgl weiß, am Apex grau. ,^ 20 mm. Angola. 

C. callima B.-Bak. Körper und Vflgl weiß. Mittellinie zitrongelb, in der Mitte ausgeeckt. Dahinter lallima. 
2 graue Flecke, einer in der Zelle, einer dahinter. Ueber dem Ird von der Mittellinie zum Analwinkel breit blei- 
grau, etwas oliv getönt. Ein rechtwinkliger breiter olivbrauner Fleck vom Fleck hinter der Zelle zum Rand- 
feld. Rand weiß, mit dunkeln Flecken zwischen den Rippen. Hflgl rein weiß, q 22 mm. Angola. 

60. Gattung: Procriosis Hmps. 

Sauger normal, Palpen kurz, vorgestreckt, Stirn mit langem Vorsprung. Fühler des 9 einfach. Thorax 
mit angedrücktem Schopf hinten. Im Vflgl Rippe 6 unter der oberen Zellecke, 7 -f 8 + 9 gestielt. Geäder 
im Hflgl normal. Type: dileuca Hmps. Nur 2 Arten bekannt, beide aus Afrika. 

P. dileuca Hmps. Körper graubrami. Vflgl in der Wurzelhälfte gelblich weiß, vor der zackigen in- lUlrura. 
neren Linie grauer. Die äußere Hälfte olivbraun. Die Grenze verläuft von vor Mitte Vrd grade zu hinter 
Mitte Ird. An der oberen Zellecke ein weißer Punkt. An -:5 Vrd ein dreieckiger gelblich weißer Fleck am Vrd, 
von dem die undeutliche dunkle äußere Linie abgeht, ungefähr parallel dem Außenrand gebogen. Submarginal- 
linie blaß. fein, vor ilir einige dunkle Punkte. Hflgl blaß rotbraun, Fransen gelb. 22 mm. Ost-Afrika. 

P. albizona Hmps. Körper blaß rotbraun, ebenso der Vflgl Im Wurzelfeld. Darin eine innere weiße aibizona. 
Binde mit feiner rotbrauner Wellenlinie in der Mitte. Mittelfeld aiu'h blaß rotbraun bis an die äußere Linie. 
Randfeld weiß, am Vrd auch etwas rotbraun. Hflgl blaß rotbraun. ^ lö mm. Ost-Afrika. 

XV 21 



160 HOPLOTARACHE. Von M. Gaede. 

61. Gattung: Moplotaraclie Hmps. 

Sauger normal, Palpen mäßig lang, schräg stehend, Stirn mit konischem Vorsprung. Fühler des ^ 
etwas geblättert. Körper ohne Schöpfe. Rii^penbau im Vflgl normal mit Anhangszelle. Im Hflgl Rippe 3+4 
gestielt oder aus einem Punkt. Type : mionides Hinps. Die wenigen, meist bunten Arten über alle Faunen verteilt. 

1. Im Hflgl Rippe 3+4 gestielt. 

sublota. H. sublota Mab. (15f). Thorax rötlich braim, Hlb ockerbraun. Vflgl gelblich weiß, am Vrd breit röt- 

lich braun, von der Zelle zu I/3 Ird eine blassere Binde. Vom Apex zu % Ird eine breite dunkelbraune Binde. 
Hflgl blaß ockerbraun. ^ 20 mm. Madagaskar. 

nephrie. H. nephele Hmps. Thorax weiß, Hlb graubraun. Vflgl grauweiß, olivbraun bestäubt außer am Vrd 

und in der W'urzeliiälfte am Ird. Am Vrd als Ersatz der Linien ein schräger innerer und mittlerer Strich, oliv- 
grau, sowie ein Fleck an Stelle der äußeren Linie. Am Ird ein innerer weißer Strich, beiderseits grau gerandet. 
Ring- und Nierenmakel grau, weiß gerandet, rund. Ein dreieckiger weißer Mittelfleck von der Submedian- 
falte zum Ird. Aeußere Linie olivbraun, außen weiß gerandet, von unter dem Vrd zum Ird. Das weiße Rand- 
feld mit welliger innerer Grenze, in der Mitte einwärts gebogen und zum Analwinkel ausgebogen. Am Rand 
2 schwarze Striche. Hflgl bräunlich weiß. 2 20 mm. Ost- Afrika. 

albida. H. albida Hmps. KörjDer und Vflgl weiß mit verwaschener innerer Binde aus gelben Schuppen. Ring- 

und Nierenmakel blaßbraun, klein, rund. Randfeld kupferbraun, violettgrau überhaucht, außer am Apex, 
an seinem Ird etwas olivgelb, ebenso am Außenrand außer am Apex. Spuren einer weißen Submarginallinie. 
Hflgl weiß, am Apex etwas bräunlich. ^ 18 mm. Niger-Gebiet. 

semialha. H. seiTiialba Hmps. (,15 f). Körper braun, nur die Tegulae weiß. Vflgl olivbraun, nur der Vrd weiß 

bis nahe zum Apex, sein L^nterrand an der Zellmitte geeckt und an der Querrippe etwas eingekerbt. Innere 

cosialis. und äußere Linie unkenntlich. Hflgl etwas bräunlich. (^ 20 mm. Ost-Afrika. — Die indische Art costalis Wkr. 

gleicht der semialha vollkommen, nur ist das weiße Vrdfeld am äußersten Vrd selbst braun bestäubt. Ein $ 

dieser Form liegt mir aus Abessinien vor. 

hevrisele- H. hemiselenias Hmps. Thorax vorn weiß, der Rest des Körpers rotbraun. Vflgl kupferbraun, die 

'""«• Wurzel und ein Fleck daneben am Ird weiß. Am Vrd vor der Mitte bis zum Apex ein silberweißer halbkreis- 
förmiger Fleck, bis hinter Mitte Zelle abwärts reichend, außen davon eine verwaschene rotgelbe Linie. Innere 
Linie braun, undeutlich. Nierenmakel bleigrau, gelblich weiß gerandet, etwas in den weißen Vrdfleck ein- 
dringend. Submarginallinie aus weißen Flecken. Rand weiß, innen rotgelb gerandet, Hflgl blaß rotbraun. 
$ 20 mm. Kamerim. 

niibila. H. nubila Hmps. Thorax weiß, Hlb bräunlich. Vflgl dunkel violett grau. Vrd weiß bis an die äußere 

Linie mit 5 olivbraunen Strichen vom Vrd. Wurzelfeld weißlich bis an die innere Linie. Innere Linie doppelt, 
schwärzlich, weiß ausgefüllt, zackig. Ring- und Nierenmakel klein, rund, weiß, schwarz gerandet. Mittellinie 
schwarz, wellig, von der Zelle zum Ird. Aeußere Linie aus schwarzen Monden gebildet, unter der Zelle stark 
eingebogen, dann parallel der Mittellinie. Submarginallinie fein weiß, zum Analwinkel ausgeeckt. Dahinter 
auf der Mitte ein weißer Fleck. Hflgl weiß, am Rand gebräunt. Beim $ ist der Vflgl ausgedehnter olivbraun, 
basialba. der Hflgl dunkelbraun mit hellen Fransen. — Bei basialba V Strd. (= ectorrida Poult.) ist das Wurzelfeld am 
Vflgl reiner weiß, hinter der Submarginallinie schwarze Flecke unter dem Apex und unter Rippe 3. 18 — 20 mm. 
Süd- und Ost- Afrika, Somaliland. 

caerulea- H. caeruleopicta Foult, (löf). Körper ockerbraun. Vflgl in der Wurzelhälfte cremeweiß, Randhälfte 

^"' "■ olivbraun. Innere Linie doppelt, olivbraun, zackig. Ein schwarzer Punkt in der Zellmitte. Nierenmakel als 
unvollständiger schwarzer Ring mit weißem Rand. Mittellinie dunkel, die beiden Felder teilend, an der unteren 
Zellecke vorspringend. Dahinter am Vrd ein schräger, dreieckiger cremeweißer Fleck. Daran anschließend die 
verwaschen dunkle äußere Linie, unter der Zelle scharf eingebogen, dahinter silberweiße Schuppen. Submarginal- 
linie unterbrochen kupferrot, jederseits cremeweiß gerandet. Hflgl cremeweiß, am Rand brauner. Beim ? ist 
die Wurzelhälfte am Vflgl rotbraun überhaucht, die Fransen an der Spitze weiß. 22 mm. Somaliland. 

2. Im Hflgl Rippe 3 und 4 von der Zelle. 

dispar. H. dispar Wkr. (löf). Thorax cremeweiß. Hlb orangegelb. Vflgl cremeweiß. Innere Linie olivgrau, 

doppelt, zackig. Mittelbinde olivgrau, bis zur unteren Zellecke, an der Querrippe ein schwarzer Strich. Da- 
hinter am Vrd ein kleiner grauer Fleck, Randfleck violett schwärzlich, von % Vrd parallel dem Außenrand 
bis Rippe 3, dort stark einwärts und zu Mitte Ird. Aeußere Linie weiß, den nach innen springenden Teil des 
Randfeldes abschneidend. Submarginallinie weiß, innen mit einigen kräftigen schwarzen Flecken, unter Mitte 
Außenrand außen von ihr weiß. Hflgl orange mit breit schwarzem Rand. Beim 2 ist das Wurzelfeld am Vflgl 
M'eit dunkler, auch der Thorax meist dunkel. 26 — 30 mm. Süd- Afrika. 



II 



METAPIOPLASTA, AULOTARACHE; TARACHE. Von M. Oaede. 161 

H, mionides Hmps. Thorax weiß, Hlb bräunlich. Vflgl violettgrau, im Wurzelfeld weiß, zur unteren mionides. 
Zellecke weit vorspringend. Vrd grau mit einigen weißen Strichen nahe der Wurzel. Spuren einer doppelten 
braunen inneren Linie. An der Querrippe ein elliptischer Fleck angedeutet und eine wellige weiße Linie von 
dort zum Ird. Dahinter am Vrd ein großer viereckiger weißer Fleck, bis Rippe 5 reichend, in olivgrüner Um- 
gebung. Submarginallinie fein weiß, dahinter eine schmale weiße Binde. Hflgl weiß, etwas durchscheinend, 
am Rand im vorderen Teil gebräunt, o -5 »mi- C'apland. 

H, holoxantha Hmps. Ganz unscheinbar, zeichnungslos. Körper und Flügel orangegelb, Hflgl etwas holoxantha. 
heller. -J 18 mm. LIganda. 

62. Gattung: Metapioplasta Wllgm. 

Sauger normal, Palpen kurz, Stirn mit Vorsprung. Fühler des ö* geblättert. Thorax hinten mit an- 
liegendem Schopf. Ripj)enbau im Vflgl normal. Im Hflgl Rippe 3 -f 4 gestielt. Type: insocia Wkr. 

M. olivescens Hmps. (15 f). Etwas ähnlich H. nuhila. Thorax weiß, in der Mitte hinten olivbraun, olivegcens. 
Hlb blaß orangegelb. Vflgl olivbraun mit grauem Schein, Vrd bis an die Submarginallinie breit weiß. Innere 
Linie gelb auf dem weißen Feld, dann dunkel, mideutlich eingebogen. Ring- und Nierenmakel dunkelgrau, 
weiß gerandet. L'nter der Nierenmakel ein kleiner weißer Fleck mit 2 feinen Zacken. Spuren einer welligen 
dunkeln Mittellinie zum Ird. Aeußere Linie ebenfalls gelb auf dem weißen Feld, dann dunkel, unter der Zelle 
scharf eingebogen. Submarginallinie aus weißen Schuppen, in der Mitte undeutlich, am Ird doppelt. Hflgl 
blaßgelb. (^ 25 mm. Ost-Afrika. 

M. insocia Wh-. (= concinnula Wkr., simo WUgrn., cornifrons Aur.) (15 f). Thorax und Vflgl creme- imocia. 
weiß. Innere Linie braun, doppelt, unterbrochen, in der Zelle einen Punkt einschließend. Ring- und Nieren- 
makel als 2 horizontale Doppelpunkte, zwischen ihnen ein brauner Wisch vom Vrd. Aeußere Linie als schwarzer 
Strich am Vrd. Randfeld violettbraun, die Grenze von ^/j Vrd ab parallel dem Rand bis Rippe 3, an dieser 
entlang, dann senkrecht zu hinter Mitte Ird. Darin über dem Ird Spuren einer weißen Submarginallinie. Hlb 
und Hflgl gelblich weiß. Beim $ (= porphyrea Btl.) ist der Vflgl im Wurzelfeld grau. Nur zwischen den beiden 
Makeln zum Vrd hin ein viereckiger weißer Fleck und weiter außen am Vrd ein dreieckiger. 16 — 20 mm. West- 
und Süd-Afrika, auch in Ceylon. 

63. Gattung': Aulotaraclie H^nps. 

Sauger normal, Palpen kurz. Stirn mit Vorsprung. Fühler des cj bewimpert. Thorax hinten mit an- 
gedrücktem Schopf. Vflgl mit sehr kurzer Anhangszelle, sonst normal. Im Hflgl Rippe 3 -f 4 gestielt, 5 unter 
Mitte Querrippe, 8 bis zur Zellmitte mit dieser verschmolzen. Type: decoripennis Mab. Nur afrikanische 
Arten enthaltend. 

A. decoripennis Mab. Thorax und Vflgl cremeweiß, an der Wurzel 3 blasse olivbraune Linien, mit decoripen- 
2 schwarzen Punkten als Ring- und Nierenmakel. Randfeld wie bei insocia, nur im vorderen Teil fast so weit "'*• 

einwärts reichend ^\ie im hinteren. Die Submarginallinie auf Flügelmitte am deutlichsten, dort mit Spitze 
nach außen. Hlb und Hflgl rötlich braun, am Rand dunkler. Beim S reicht das braune Randfeld am Ird fast 
bis an die äußere der 3 Linien, im vorderen Teil zieht dort ein Band zum Vrd. 2U — 22 mm. Madagaskar, auch 
in Indien. 

A. plumbeogrisea Poult. (15f). Körper ockerrötlich. Vflgl bräunlich bleigrau, am Ird nahe der Wurzel plumbeo- 
etwas rötlich braun. Spuren einer welligen dunkeln inneren Linie von der Zelle zum Ird, innen ockerbraun gnsea. 

gerandet. Zapfenmakel fein, ockerbraun. Ringmakel außen luid Nierenmakel innen fein schwarz gerandet. 
Aeußere Linie undeutlich, braun, gezähnt, von unter dem Vrd bis Rippe 6, dann schwarz, außen mit gelb und 
roten Flecken zwischen den Ripiien, unter Rijjpe 4 schräge, Hflgl weiß, am Rand etwas braun. 22 — 26 mm. 
Somaliland. 

A. atrisignata Hmps. Körper und Vflgl weiß, schwach olivbraun bestäubt. Im Zellende ein quadra- alrisignala. 
tischer schwarzer Fleck, darüber ein verwaschener schwarzer Fleck am Vrd und darunter ein kleiner unter 
Rippe 2. Spuren einer schwärzlichen äußeren Linie. Am Apex ein kleiner schwarzer Fleck und eine Reihe 
von Randflecken. Hflgl blaß olivbraun, am Rand dunkler, Fransen beider Flügel schwarz. (^ 18 nun. Zentral- 
Afrika . 

64, Gattung: Tarache Hbn. 

Die Gattung unterscheidet sich von Aulotarache durch die normal große Anhangszelle. Im Hflgl kann 
Rippe 3+4 gestielt sein oder von der Zellecke entspringen. Rippe 5 von der Zcllecke oder wenig darüber. 
Von den reichlich 100 Arten dieser Gattung fällt eine beträchtliche Zahl auf Afrika. Ty^ae: caffiaria Hbn. 



162 TARACHE. Von M. Gaede. 

1. Im Hflgl Rippe 3+4 gestielt. 

(ipaklia. T. apatelia Swinh. (15 g). Thorax weiß, Hlb mit weißen und braunen Binden. Vflgl cremeweiß, das 

Randfeld violettbraun. Der weiße Teil reicht am Vrd bis zur Submarginallinie und geht dann schräg zur unteren 
Zellecke und senkrecht zu hinter Mitte Ird. An der Wurzel 4 schwache graubraune Linien. Ring- und Nieren- 
makel als kleine graubraune Ringe, über ihnen gleiche Flecke am Vrd. Am Aiißenrand über dem Analwinkel 
etwas weiß. Hflgl weiß, am Rand schmal braiin. Beim $ steht hinter den Wurzellinien eine graubraune Binde 
im Vrdfeld, so daß um die Nierenmakel herum ein weißer Fleck isoliert wird. Hflgl stärker gebräunt. -4 mm. 
Angola, Ost- Afrika. 

lujpciiii- X. hyperlophia Hmps. (15 g). Thorax und Vflgl weiß, an der Wurzel mit schwachen grauen Zacken- 

phut. jjj.jjpj^ Ring- und Nierenmakel fein grau gerandet, über ihnen schwarze Flecke am Vrd. Randfeld violettgrau. 
Bei Rippe 6 schneidet das Wurzelfeld spitz in das Randfeld ein, zieht dicht um die Nierenmakel, tritt zwischen 
ihr und der Ringmakel spitz zurück, dann senkrecht zu Mitte Ird. Von der Nierenmakel eine dimkle Mittel- 
linie zum Ird. Aeußere Linie aus schwarzen Flecken im dunkeln Randfeld. Submarginallinie aus unterbrochenen 
weißen Strichen. Hflgl blaß orange. $ entsprechend apatelia-'^ mit dunkler Binde am Vflgl. 22 — 26 mm. 
Süd-Afrika. 

hasijFni. T. basifera Wkr. (15 g). Thorax weiß, Hlb bräunlich. Vflgl am Vrd weiß, der Rest des Flügels oliv- 

braun, die Nierenmakel umziehend, vor und hinter der Ringmakel mit Ecke nach vorn, dann abwärts zur 
Wurzel. Vor der Ringmakel am Vrd ein dreieckiger Fleck und ein kleiner außen davon. Die Makeln klein, 
schwarz umzogen. Aeußere Linie als dicker dunkler Strich am Vrd. Submarginallinie weiß, zackig, nur über 
dem Analwinkel deutlich. Hflgl bräunlich weiß. Beim $ ist der Vflgl dunkel olivbraun, die beiden Flecke am 
Vrd sind verschmolzen. Der Hflgl ist etwas dunkler. 16 — 19 mm. Senegal, sonst nur von Indien bekannt. 

zelUri. T. zelleri Wllgm. (= imitatrix, transfigurata d- tinctilis Wllgrn.) (15 g). Thorax und Vflgl weiß mit 

grünlichem Schein. Vor der Ringmakel dunkel olivgrüne Flecke, die unter ihr bisweilen mit dem Randfeld 
verbunden sind. Ring- und Nierenmakel als scharfe schwarze Ringe, zwischen ihnen bis zum Ird eine schwärz- 
liche Mittellinie. Beiderseits der Nierenmakel keilförmige Flecke am Vrd. Randfeld dunkel olivgrün, darin eine 
Linie aus weißen Schuppen, unter Rippe 2 stark eingebogen. Am Rand grünlich weiß. Hflgl weiß, durch- 
scheinend, am Rand schmal braun, beim $ ganz braun. 17 — 20 mm. Ganz Afrika. 

T. marmoralis Fabr. (= tropica Guen., maculosa ffc bipunctata Wkr.). Diese auf den Sunda-Inseln, in 
Ghina und Indien verbreitete Art ist auch von Ober-Aegypten bekannt, vielleicht aber noch weiter in Afrika 
verbreitet. Die Grundfarbe ist gelblich weiß mit olivbraunem Außenfeld. Letzteres springt zwischen den 
Makeln wie bei hyperlophia vor. Die Submarginallinie soweit vom Rand und so geformt wie bei zelleri die 
weiße Schuppenlinie, hinter ihr hell. 2U — 24 mm. 

nichkisiis. T. rachiastis Hmps. Körper und Vflgl gelblich weiß. Eine innere und mittlere feine braune Binde, 

von je einem dunkeln Fleck am Vrd, letztere unter der Zelle schwärzlich. Aeußere Linie i^arallel der mittleren, 
hinter der Zelle mit schwarzem Fleck, an Rippe 3 weit einwärts, dann zu Mitte Ird aus schwarzen Monden 
gebildet. Hinter ihr violettbraun, am Rand einige gelblich weiße Flecke. Hflgl gelblich weiß, am Rand schmal 
dunkel. Das $ ist gelber, die Ring- und Nierenmakel erkennbar. 18 — 20 mm. Aldabra. 

gralioM. T. gfatiosa Wllgrn. {= luteola Saalm.). Körper und Vflgl orangegelb mit grünlichem Schein. Am Vrd 

bis hinter die Nierenmakel gelb, am Ird bis zur Mitte. Der Rest des Flügels dunkel rötlich braun, am Apex 
und Mitte Außenrand gelb. Am Vrd an der Wurzel 3 schwärzliche Flecke, von dem mittleren die innere Linie 
ausgehend, in der Zelle über einen schwarzen Punkt laufend. Ringmakel ein schwarzer Punkt, Nierenmakel 
ein schwarzer Ring. Dicht hinter ihr der olivbraune Anfang der äußeren Linie. Submarginallinie fein gelb. 
Hflgl orangegelb, schmal schwarz gerandet. Das $ am Vflgl dunkel violettbraun. An Mitte Vrd ein großer 
gelber Fleck, beiderseits je ein kleinerer. Submarginallinie und Randflecke wie beim q. Hflgl dunkel orange, 
der schwarze Rand breiter. 18—20 mm. West-, Süd- und Ost- Afrika, Madagaskar. 

microptera. T. microptera il/a6. (= naevulosa Äöö/w.) (15 g). Körper dunkelbraun. Vflgl grauweiß. Am Vrd 

schmal braun, ebenso ein schräger \^'isch von vor Mitte Vrd. Ring- und Nierenmakel als kleine schwarze Flecke. 
Randfeld dunkelbraun, seine Grenze hinter Mitte Ird senkrecht bis nahe zur Zelle, dort etwas nach außen 
verschoben. Aeußere Linie schwarz, zackig, am Vrd bei einem weißen dreieckigen Fleck beginnend. Sub- 
marginallinie weiß, undeutlich. Hflgl rötlich braun. $ 22 mm. Madagaskar. 

T. dichroa Hmps. Thorax und Vflgl leuchtend gelb, am Vrd bis hinter die Mitte, am Ird bis zur Mitte. 
Randfeld schwärzlich braun mit blaugrauem Schein. Das gelbe Feld ist begrenzt von einer schwarzen Linie 
schräg bis Rippe 6 laufend, dann eingebogen. Hlb und Hflgl rötlich braun. J 15 mm. Sudan. 

guUifera. T, guttifera Fldr. (15 g). Thorax und Vflgl goldgelb an der Wurzel bis vor Mitte Ird und am Vrd bis 

nahe zum Apex, dort stumpf abgeschnitten. Außenfeld dunkel schokoladebraun. Hlb und Hflgl orangegelb. 
Beim ? ist der Thorax vorn blauschwarz, Rest des Körpers orangegelb. Vflgl blauschwarz, am Vrd mit drei 



■nidniiiini- 
lis. 



d'n'hrtHi. 



TAKACHE. Von M. Gaede. 163 

runden gelben Flecken, ferner an Mitte Ird einer und ein gestreckter am Analwinkel. Hf Igl orange mit dunklem 
Mittelmond und Eandbindc. die am Ajjcx sein- breit ist. 20—22 mm. Angola, Süd-Afrika. 

T. hemixanthia Hmp.s. (15 g). Thorax und Vflgl schwefelgelb im Wurzelfeld. Die Grenze vom Vrd hemixun- 
her leicht auswärts, fast grade, schwarz. Randfeld rötlich braun. An der Querrippe ein großer schwarzer Fleck """• 

mit hellerem Rand, dahinter am Vrd ein dreieckiger gelber Fleck. Von ihm ausgehend die dunkler braune 
äußere Linie, unter der Querrippe scharf eingebogen und dann dicht neben dem Rand des Außenfeldes zum 
Ird. Eine dunkle Submarginallinie ebenso scharf gekrümmt. Hlb und Hflgl des o bräunlich, am Rand dunkler 
mit Mittelmond. Beim $ ist der Vflgl viel dunkler, der Hfigl dunkel kupferbraun. Bei einem $ aus Togo springt 
das gelbe Feld am Vflgl an der unteren Zellecke etwas nach außen vor. 16—18 mm. Togo, Ost-Afrika. 

T. nubilata Hmps. (15 g). Thorax weiß, Hlb ockerbraun, Vflgl am Vrd weiß mit violettem Schein, nnbilafa. 
Ring- und Nierenmakel graubraun, rund, weiß gerandet. Unter der Ringmakel bis zur Wurzel ein dicker oliv- 
brauner Wisch, schräg einwärts über beiden Makeln am Vrd blassere Wische. Zwischen den Makeln bis zum 
Ird schräg einwärts ein weißliches Dreieck. Vom Apex her ein dunkler rotbrauner Streifen, unter der Nieren- 
makel einwärts, dann steiler zum Ird, sein Außenrand in der Mitte eingedrückt. Die äußere Linie vorn wie 
üblich stark gebogen, dann senkrecht zum Ird. Randlinie scharf weiß. Ein großer schv/arzer Randfleck hinter 
der Zelle, ein kleinerer über dem Ird. Hflgl des ^ weißlich, beim ? gelber. 20—25 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

2. Im Hflgl Rippe 3 und 4 von der Zelle. 

T. nitidula Fabr. (catena Soic, elegans Steph.). Körper und Flügel silberweiß. Vflgl an der Wurzel nilidula. 
mit einem kurzen dreieckigen olivbraunen Fleck. An Mitte Vrd ein flach dreieckiger Fleck. Randfeld breit 
olivbraun, die Grenze bisweilen zum Vrd einen eingebogenen Sporn sendend, parallel dem Anfang der äußeren 
Linie. Letztere auf dem dunkeln Feld als einfache oder doppelte Fleckreihe. Rand schmal weiß mit lilau- 
grauen Flecken. Hflgl am Apex etwas gebräunt, beim V' ausgedehnter so. 25 — 32 mm. Ganz Afrika und Indien. 

T. v-album Hmps. Körper weiß. Vflgl mit schrägem olivgrünem Fleck nahe der Wurzel am Vrd. Der v-athnm. 
Fleck ist durch olivgrüne Bestäubung mit dem dunkeln Außenfeld verbunden. Wurzel am Ird silberweiß. 
Ein großer V-förmiger Silberfleck von Mitte Vrd zur Mittelrippe, der äußere Arm schräge, einen olivgrünen 
Fleck einschließend. Randfeld olivgrün, am Apex rötlicher, sein Ird schräge eingebogen zu Mitte Ird. Aeußere 
Linie undeutlich, doppelt, violettbraun, am Ird vor ihr blaugrau. Am Rand violette Monde, innen weiß be- 
grenzt. Hflgl an der Wurzel weiß, der Rest bräunlich. 30 mm. Niger-Gebiet, auch in Indien. 

T. wallengreni Auriv. { 15 h). Thorax graubraun, Hlb gelbbraun. Vflgl dunkel graubraun mit violettem wallengre- 
Schein. Innere Linie dunkel, doppelt, zackig, senkrecht. Dahinter eine schräge weiße Binde bis zur unteren "'• 

Zellecke, schmal oder sehr breit. Mit der Binde ist die braune Nierenmakel mit weißem Rand verschmolzen. 
Aeußere Linie von einem langen weißen Fleck am Vrd anfangend, dann als schwarze Linie weiter. Submarginal- 
linie weiß, mit sch\\arzen Flecken dahinter am Apex imd Analwinkel. Hflgl orangegelb mit braunem Rand. 
$ 24 — 2(5 nun. Damaraland. 

T. umbrigera FUr. (= trimaculata Auriv.) (15 h). Aehnlich einer nitidula, bei der die beiden Vrdflecke uinhriijcru. 
bis zur Randbinde verlängert sind, so daß 3 weiße Flecke entstehen, ein schmaler von der Wurzel am Vrd zu 
Mitte Ird, ein rechteckiger von Mitte Vrd ab und ein dreieckiger an 3^ Vrd. Hflgl wie bei nifidula. Beim 5^ 
sind besonders die ersten beiden Flecke schmaler. Der Hflgl ist blaßbraun, am Rand breit dunkler. 30 — 32 mm. 
Angola, Süd-Afrika, Somaliland. 

T. antica Wkr. (= acontina 3Iab., semiplumbea Hmps.) (15 h). Thorax dunkel violettbraun, Hlb rötlich (oiHca. 
braun. Vflgl dunkel violettbraun mit Silberschuppen. Vrd auf -;., seiner Länge weiß, durch die Andeutung 
einer inneren Linie geteilt. Eine schwarze Mittellinie und äußere Linie angedeutet. Submarginallinie weiß, 
zackig, über dem Analwinkel stärker, bisweilen der Rand hinter ihr weiß. Fransen hinter der Zelle mit weißem 
Fleck. Hflgl beim rj gelblich, beim $ dunkelbraun. 18 — 22 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

T. opalinoides Guen. (= postica Wkr.) (15 h). Thorax und Vflgl weiß. Innere Linie graubraun, doppelt, oijalinoidcs. 
wellig. Ringmakel aus 2 schwatzen l'unkten, Nierenmakel aus 2 Seitenstrichen gebildet. Einwärts über letzterer 
am Vrd ein dreieckiger kleiner Fleck. Am Apex und Analwinkel große rotbraune Flecke rpit Silberschuppen. 
Aeußere Linie dunkel, doppelt, in der Submedianfalte mit aufrechten schwarzen Schuppen. Submarginallinie 
unterbrochen, weiß, innen mit schwarzen Flecken. Hflgl weiß, durchscheinend, am Rand schmal braun. Ost- 
Afrika, Somaliland und Indien. 

T. wahlbergi Wllgrn. {= urbani Fldr.) (15 h). Köri)er und Flügel weiß. Vflgl im Wurzelfeld mit 4 grün- mthlbergi. 
lieh braunen A\'ellenlinien, dahinter am Vrd 2 dreieckige Flecke. Randfeld breit dunkel grünlich braun ge- 
randet, unter der Zelle stark eingebogen, dahinter rotbraun mit violettem Schein. Submarginallinie aus weißen 
Strichen, innen mit rostbraunen Dreiecken. Hflgl am A))ex leicht gebräunt. 22^ — 25 mm. ^A'est-, Süd- imd 
Ost- Afrika. 



164 TARACHE. Von M. Gaede. 

cyuHon-as- T. cyanocraspis //m/>s. ( 15 h). Sehr ähnlich wahlbergi. Körper leicht gebräunt. Am Vflgl .sind die Linien 

7"'s- iii^ Wurzelfeld dunkler, an Mitte Vrd ein großer rotbrauner Fleck und ein dreieckiger über der Querrippe. Rand- 
feld wie bei ivahlbergi. Hflgl am Apex dunkler. ^ 28 mm. Uganda. 

scctd. T. secta Guen. (15 h). Körper und Vflgl weiß. Innere Linie braun, doppelt, wellig, senkrecht. Ring- 

und Nierenmakel punktförmig, zwischen ihnen am Vrd ein rotbrauner Fleck. Randfleck kui^ferbraim. wie bei 
■wahlbergi geformt. Aeußere Linie schwarz, doppelt, wellig. Submarginallinie weiß, innen mit schwarzen Flecken. 
Fransen weiß, mit braunen Flecken am Apex und Analwinkel. Hflgl weiß, am Rand schmal braun, o -5 miu- 
Abessinien. 

porphyriH. T. porphyrea Btlr. ( 15 h). Sehr ähnlich secta, aber am Vflgl fehlt die Ringmakel, Mitte Außenrand und 

Fransen dort sind weiß. Am Hflgl ist die apicale Verdunkelung kürzer. Beim C ist der Thorax und die vordere 
Hälfte am Vflgl bis zum Zellende olivbraun überhaucht. Ringmakel als weißer Punkt. Hflgl diinkelbraun. 
22 — 24 mm. West- und Ost-Afrika. 

cliripeniiis. T. citripentiis //w/;s. (15 i). Thorax und Vflgl cremeweiß. Innere Linie doppelt, grau, am Vrd schwarz. 

Ringmakel als kleiner grauer Fleck. Nierenmakel als schwarzer Strich und Punkt. Von Mitte Vrd ein kurzer 
grauer Streifen, dahinter ein grauer Fleck. Randfeld olivbraun, Rand rötlicher, innen an Rippe 6 mit Spitze 
nach außen, sonst ähnlich den andern Arten begrenzt. Aeußere Linie schwarz, undeutlich, doppelt, etwas 
weiß ausgefüllt, in der Submedianfalte vor ihr ein schwarz und silberblauer Fleck. Am Rand unter der Mitte 
weiß. Hflgl blaß goldgelb. 34 mm. Natal. 

spangberyi. T. spangbergi Auriv. (15 i). Thorax cremeweiß, Hlb orangegelb. Vflgl bräunlich weiß. Innere Linie 

doppelt, graubraun, schräg, am Ird nahe dem dunkeln Randfeld. Nierenmakel groß, rund, schwarz gerandet, 
vor ihr vom Vrd ein blaßbrauner Wisch und dahinter ein kleinerer. Randfeld dunkel rotbraun, die C4renze 
unter der Zelle schräger als sonst. Submarginallinie weiß, nur über dem Ird deutlich. Fransen über dem Anal- 
winkel gelblich weiß. Hflgl orangegelb, am Rand schmal schwärzlich. 27 mm. Südwest-Afrika. 

carnescens. T. carnescens Hmps. (15i). Thorax rosaweiß, Hlb ockerweiß. Vflgl rosaweiß, an der Wurzel mit 

4 braunen Linien. Nierenmakel fein schwarz gerandet, unten offen, mit 2 schwachen Flecken am Vrd. Rand- 
feld rotviolett, hinter der Zelle weit ausgebogen, an Rippe 4 einwärts, dann senkrecht. Aeußere Linie schwarz, 
parallel dem Rand im unteren Teil. Submarginallinie weißlich, vor ihr am Vrd und Ird kupferbraun. Hflgl 
des (J weiß, am Rand etwas ockerbraun. Beim 2 ist der Vflgl etwas dunkler, der Hflgl fast gleichmäßig braun. 
24—26 mm. Ost-Afrika. 

yemciienuls. T. yetTienensis Hmps. Thorax cremeweiß, Hlb blaß rotbraun. Vflgl weiß, in und hinter der Zelle im 

Mittelfeld rötlich braun. Am Vrd an der Wurzel 3 olivbraune Flecke und Spuren einer inneren Linie. Hinter 
der Mitte 2 olivbraune Flecke am Vrd, zwischen ihnen weiß. Randfeld olivbraun, darin die undeutliche schwarze 
doppelte äußere Linie, nahe dem Ird weißlich ausgefüllt und außen so gerandet. Apicalfeld dunkelbraun, am 
Apex selbst in blaßkupferrot übergehend, mit 2 schrägen weißen Strichen vom Vrd. Submarginallinie hell 
kupferrot, dahinter weiß, außer vorn. Hflgl weiß, Rippen und Ird rötlich braun, Rand kupferbraun. (J 32 mm. 
Yemen. 

psaUphora. T. psaUphora i/mps. ( 15 i). Thorax creme weiß, Hlb etwas bräunlich. Vflgl cremeweiß. Innere Linie 

blaß olivbraun, doppelt. Nierenmakel schwarz gerandet, unten offen. Vom Vrd zu ihr ein sehr schräger blau- 
grauer Wisch und dahinter ein paralleler, hinter Mitte Querrippe in eine senkrechte Linie umgebogen. Rand- 
feld dunkel rotbraun, am Apex schmal, an Rippe 4 weit einwärts. Submarginallinie weiß, nur ein kleines Stück 
weit senkrecht am Analwinkel. Hflgl halb durchscheinend, gelblich weiß, o -8 mm. Südwest-Afrika, Gazaland. 

chrysoproc- T. chrysoproctis //mps. (15i). AehnUch einer großen comescens. Thorax grauweiß, Hlb etwas bräun- 

''-■• lieh. Vflgl gelblich weiß mit 4 Linien an der Wurzel, etwas auswärts. An jNIitte Vrd ein blaßbrauner Fleck 
und zuweilen ein Strich an der unteren Zellecke. Im inneren und Mittelfeld ist die Zeichnung etwas olivgelb 
überhaucht. Randfeld rotbraun mit violettem Schein, bis unter Zellmitte reichend, dann grade zum Ird. Aeußere 
Linie als olivbrauner Fleck am Vrd und ein dunkler Strich hinter der Zelle, in der Submedianfalte durch schwarze 
Schuppen angedeutet. Hflgl des ^ weiß, am Rand breiter dunkel als carnescens. q 32 mm. Maschonaland. 

t/radata. T. gradata Wkr. (15i). Körper wie bei chrysoproctis. Vflgl cremeweiß, innere Linie senkrecht, dop- 

pelt. Nierenmakel unterbrochen schwarz gerandet, vor ihr ein kräftiger dreieckiger olivbrauner Wisch. Rand- 
feld senkrecht vom Vrd ab bis Rippe (5, von dort radial bis fast an die Nierenmakel, diese dicht umfahrend, 
dann weiter wie bei den andern Arten. Dm-ch die radial laufende Grenzlinie leicht kennthch. Fransen über 
dem Analwinkel etwas weiß. Hflgl orangegelb, Rand schmal braun. 28—30 mm. Capland. 

hortensis. T. hortensis Swinh. Thorax weiß, Hlb etwas braun. Vflgl weiß, an der Wurzel etwas grau. Innere 

Linie schwärzlich, doppelt, etwas unterbrochen. Randfeld normal gefärbt, sein Ird schräge vom Vrd zur unteren 
Zellecke, dann eingebogen. Nierenmakel unterbrochen schwarz gerandet. Dahinter am Vrd ein viereckiger 



TARACHE. Von M. Gaede. 165 

■weißer Fleck, von dem die scliwarze äuliere Linie abgeht, außen weiß gerandet, liinter der Zelle eingedrückt. 
Subniarginallinie weiß, innen braun gerandet. Hflgl weiß, am Rand schmal braun. Beim ? ist die Wurzel 
am \'flgl etwas grau, Hflgl bräunlich. 2(J — 22 mm. Sudan, Sokotra, Somaliland, auch in Tndien. 

T. niphogona Hmps. Thorax cremeweiß, Hlb bräunlich. Vflgl des $ in der Wurzelhälfte weiß mit niphogona. 
4 welligen blaßbraunen Linien. Rand dunkel rotl)raun. seine Grenze in der Zelle schwach geeckt, dann etwas 
einwärts gebogen. Nierenmakel im dunkeln Feld schwarz gerandet, unten offen. Dahinter ein etwa dreieckiger 
weißer Fleck am Vrd mit der üblichen schwarzen äußeren Linie. Subniarginallinie undeutlich, weiß, innen 
mit kleinen rotbraunen Dreiecken. Hflgl ockerweiß mit brauner äußerer Binde und Rand. Beim (J ist der 
weiße \'rdfleck mit dem Wurzelfeld verbunden. Die innere Kante des Randfeldes unter Rippe 5 stark und 
gleichmäßig eingebogen. Am Vrd hinter der Mitte 2 olivbraune Flecke. Hflgl weiß, am Apex dunkel. 28 mm. 
Uganda, Kongo, Süd- Afrika. 

T. caffraria Cram. (= caloris Hb»., komaga Fldr.) (15 k). Aehnlich niphogona ?. Die Grenzlinie des raf/raria. 
dunkeln Feldes an der Medianrippe schärfer geeckt, dann grade schräg einwärts. Die schwarze Nierenmakel 
außen schmal weiß gerandet, diese Linie mit dem weißen viereckigen Fleck am Vrd vereinigt, l'eber der Nieren- 
makel noch ein kleiner Fleck am Vrd. Aeußere Linie aus großen schwarzen Flecken gebildet. Subniarginallinie 
weiß, stark zackig, nicht immer deutlich, innen mit starken rotbrainien Dreiecken. Hflgl des o weiß mit braunem kikuyensis. 
Rand, lieim $ wie bei niphogona V. — Bei kikuyensis $ Strd. reicht das dunkle Randfeld am Vflgl etwas weiter 
einwärts, der Hflgl ist etwas dunkler. 28 — 34 mm. Süd- und Ost-Afrika. 

T. malgassica Mab. (15 k). Körper bräunlich weiß. Vflgl gelblich weiß. Innere Linie schwarz, doppelt, malgasslca. 
unterbrochen, in fleckiger Umgebung. Hinter ihr am Vrd ein brauner Fleck. Nierenmakel durch einen braunen 
Fleck angedeutet, über ihr am Vrd ein dreieckiger Fleck. Eine schwarze Linie von Rippe 6 ab bildet die Grenze 
des braunen Randfeldes, darin die schwarze zackige äußere Linie. Subniarginallinie weiß, zackig, hinter ihr 
am Apex und Analwinkel schwarze Flecke mit weißem Rand. Hflgl weißlich, am Rand breit braun. $ 40 mm. 
Madagaskar. 

T. discoidea Hopff. (= upsilon Wkr.) (15k). Thorax und Vflgl cremeweiß, die Linien an der Wurzel discoidea. 
etwas grünlich, dicht unter der Zelle scharf vorspringend. Ring- und Nierenmakel fein schwarz gerandet. Am 
Vrd vor und hinter der Nierenmakel ein olivbrauner Fleck. Randfeld rötlich schwarz. Aeußere Linie schwarz, 
von Rippe 6 ab. Subniarginallinie schwarz, nur über dem Ird etwas deutlich. Hflgl weiß, am Rand schmal 
braun. Beim i ist das Wurzelfeld am Vflgl dunkler, der Hflgl braun. 24 — 2(5 mm. Ganz Afrika, auch in Indien. 

T. mesoleuca Poult. (15k). Körper weiß. Vflgl blaß bleigrau, im Wurzelfeld weißer. Innere Linie mesoleura. 
weiß, wellig, dann eine weiße Mittelbinde. Nahe dem Zellende ein schwarzer Ring, Nierenmakel elliiitisch, 
schwarz gerandet. Aeußere Linie rotbraun, verwaschen, mit einem dreieckigen weißen Fleck am Vrd begin- 
nend, unter Rippe 4 stark eingebogen. Subniarginallinie bräunlich, undeutlich. Hflgl weiß, am Rand etwas 
braun, besonders am Apex. S ^^ mm. Somaliland. 

T. costosa Mab. (15 k). Körper bräunlich weiß. Vflgl graubraun, an der Wurzel weiß, darin die braune costosa. 
innere Linie. An Mitte Vrd ein weißer Fleck, bis zur Medianrippe reichend, darin am Vrd ein brauner Fleck 
und innen ein schwarzer, die Ringmakel andeutend. Von der Zelle zum Ird eine schwärzliche Mittellinie. Aeußere 
Linie dinikel, undeutlich. Subniarginallinie weiß, gezähnt, innen mit braunen Dreiecken. Hflgl leicht gebräunt. 
2 22 mm. Madagaskar. 

T. margaritata Drury (= bohemanni WUgrn., monilifera Wkr.. unio Fhlr.) (15 k). Thorax und Vflgl maryarita- 
an der Wurzel weiß mit etwas unterbrochenen zackigen grauen Linien. Das weiße \\'urzelfeld an der Median- ' 

rippe spitz nach außen vorspringend. Dahinter die Ringmakel als grauer l^leck. Hinter ihr eine schräge oliv- 
braune Binde zur unteren Zellecke, dort vereinigt mit dem rötlich violetten Randfeld. In letzterem 2 schwarze 
Flecke über dem Ird. Nahe dem Apex ein großer weißer Fleck am Vrd. Subniarginallinie aus rostroten Flecken, 
dahinter am Vrd ein schwarzer Mond. Hflgl weiß, am Apex schmal braun. Beim $ ist die Wurzel am Vflgl 
grauer, der Hflgl am Rand breiter dunkel. 30 — 34 mm. Süd-Afrika. 

T, tetragonisa Hmps. ( 15 k). Vfigl rötlich braun mit violettem Schein. Innere Linie doppelt, schräg Mragonisa. 
auswärts, zackig. Bis zu ihr grauweiß aufgehellt und am Ird auch hinter ihr noch etwas. Ringmakel rund, 
dunkel, angedeutet. Eine dunkle Mittellinie ebenfalls nur angedeutet. Am Vrd ein großer weißer Fleck. Aeußere 
Linie schwarz undeutlich, vor ihr in der Submedianfalte ein großer schwarzer Fleck und bisweilen ein kleiner 
darunter. Subniarginallinie weiß, innen kupferrot. Unter dem Ajiex und in der Submedianfalte hinter ihr 
schwarze Flecke. Hflgl weiß, am Rand schmal bräunlich. Beim 2 ist die Wurzel am Vflgl viel weniger aufge- 
hellt. Hflgl dunkelbraun. 26— 3f) mm. Süd-Afrika. 

T. leucotrigona Hmp.^. ( U5 a). Tliorax und Vflgl weiß mit rosa Schein. Im Wurzelfeld grünlich braune Icucotrigo- 
Zackenlinicn. Ringmakel fehlt. Nierenmakel fein schwarz gerandet, unten offen. Randfeld violettschwärzlich. ""• 

Seine Grenze vom Vrd nahe dem Apex im Bogen zu unter dem Zellrand, dann senkrecht zum Ird. Am Vrd 



106 ERASTRIA. Von M. Gaede. 

vor der Nierenmakel ein dreieckiger olivbrauner Wisch, hinter ihr ein Schrägstreifen bis zum Randfeld. Hinter 

letzterem ein weißer Randfleck. Die äußere Linie durch einige schwarze Flecke angedeutet. Submarginallinie 

durch dunkelrote Flecke vor einer weißen Linie angedeutet. Hflgl weiß, am Rand schmal braun. Beim $ sind 

leucotrigo- beide Flügel dunkler, — Bei leucotrigonides Strd. gehen von der Nierenmakel 2 schwarze Linien aus, die das 

nides. .^^giße Dreieck teilen, 28—32 mm, Süd- und Ost-Afrika. 

niior/onci. T. iTiiogona Poiilt. Der Körper und die Wurzel am Vflgl bräunlich weiß. Die Grenzlinie schräg, etwas 

verwaschen, in der Zellwurzel ein schwarzer Punkt. Der Rest des Flügels dunkel schokoladebraun. Die schwärz- 
liche äußere Linie vor einem bräunlich weißen konischen Fleck am Vrd; unter Rippe 4 bis unter das Zellende 
eingebogen, an Rippe 1 etwas ausgeeckt. Submarginallinie aus bräunlich weißen Schuppen, am Analwinkel 
endend. Dahinter etwas heller. Hflgl blaß rötlich braun, am Rand dunkler, 2 24 mm, Somaliland. 

sphaero- T. sphacrophora Hmps. Körper bräunlich. Vflgl blaß ockerbraun und rötlichbraun, Rand bräunlich 

/'""■"■ weiß, am Analwinkel weiß. Innere Linie doppelt, schwarz, schräge, der innere Ast stärker, der äußere unregel- 
mäßiger. Am Zellende und dahinter ein runder weißer Fleck und darin ein brauner Punkt, der Fleck etwas 
schwarz gerandet. Aeußere Linie fein, doppelt, stark ausgebogen, bis Rippe 1 schwarz, dann braun. Dahinter 
noch eine Einzel- und eine Doppellinie, alle 5 schwarz, stark gebogen, Randlinie wellig, schwarz, Hflgl kupfer- 
braun, o 18 mm. Niger- Gebiet. 

Die Stellung der folgenden Arten ist unsicher, da vom Autor nicht angegeben, 

btichaiKini. T. buchaiiatii Rothsch. Thorax und Hlb vorn weiß, der Rest cremeweiß, Vflgl auf -., ihrer Länge weiß, 

unter der Medianrippe stark eingeeckt. Am Vrd 5 olivgrüne Flecke. Das äußere Drittel schwarzbraun mit 
weißen Schuppen, über der Medianrippe stark ausgeeckt. Am Rand zwischen Rippe 2 — 4 ein weißer Fleck, 
Hflgl weiß, am Rand breit dunkelgrau, o -8 mm, Nord-Niger ien, 

ashenemis. T. asbenensis Rothsch. Thorax cremeweiß, Hlb rötlich grau, Vflgl auf 2/5 ihrer Länge cremeweiß mit 

olivgrauen Flecken am Vrd, Der Rest schwärzlich braun mit schwarzem viereckigem Fleck über dem Ird, am 
Vrd ein großer dreieckiger weißer Fleck, Hflgl graugelb, am Rand dunkler. ,^ 22 nun. Nord-Nigerien, 

annmoinfa. T. anomoiota B.-Bak. Thorax und Vflgl weißlich im Wurzelfeld, mit einem kleinen schwarzen Fleck 

nahe der Wurzel. Mittelfeld schwärzlich, sein Ird ausgebogen, außen durch eine schräge unregelmäßige weiße 
Linie begrenzt. Ein dreieckiger weißer Fleck am Vrd bis nahe zum Apex, Der Rest des Flügels dunkel braun- 
grau, nur am Analwinkel ein kleiner weißer Fleck, Hflgl blaßgrau, am Apex dunkler. i^24mm. Portugiesiscli- 
West- Afrika, 

varieijata. T. variegata B.-Bak-. Körper bräunlich grau, Vflgl an der Wurzel grau, durch eine unregelmäßige 

weiße Linie begrenzt. Mittelfeld dunkelgrau, die Nierenmakel darin erkennbar, außen weiß gerandet, von ihr 
ein schräger weißer Wisch zmn Apex, Aeußere Linie sehr unregelmäßig, weiß, dahinter grau. Die Submarginal- 
linie weiß am A))ex und Analwinkel, dazwischen dunkel. Hflgl dunkelgrau, $ 24 mm, Portugiesisch-West- 
Afrika. 

nephaia. T. nephata B.-Bak. Körper olivgrau. Vflgl ebenso am Vrd auf -/j Länge und am Ird 1/5 Länge im 

Wurzelfeld, Darin die blassere innere Linie, Das Wurzelfeld ist begrenzt durch eine schräge bi'eite unregel- 
mäßige weiße Binde und diese wieder ist unregelmäßig dunkel olivgrau gerandet, doch nicht bis zum Vrd, Der 
Rest des Flügels ist violettgrau mit Andeutung einer stark ausgebogenen äußeren Linie, Submarginallinie aus 
rötlichen Flecken außen mit einer weißen Linie. Hflgl dunkel braungrau, 9 28 mm. Lokoja-Distrikt, 

brabanü. T. brabanti Le CVc/ ( 16 a), Vflgl violettschwarz glänzend, mit bronzegrün gemischt. Am Vrd 2 große 

ungleiche Flecke und ein kleines Stück am Außenrand weiß. Der kleinere Fleck ist fast rechteckig, an der 
Flügelwurzel und enthält einen bronzegrünen Punkt. Von dort zu dem andern Fleck führt eine grüne Linie. 
Der zweite Fleck ist größer, unten bogenförmig, am Vrd mit grüner Linie. Dahinter eine feine wellige Linie 
aus stahlblauen Schuppen. Die äußere Linie besteht aus schwarzen Pfeilstrichen, Hinter der Submarginallinie 
weiß, am Vrd schmal, am Ird breiter, Hflgl \\eiß, am Apex gebräunt, ^ 24 mm, Ost-Afrika, 

65. Gattung-: Xlrastria Ochs. 

Diese Gattung, etwa 5 Arten enthaltend, hat der hier abgeschlossenen Unterfamilic den Namen ge- 
geben. In Afrika kommt keine von ihnen vor, wenn man davon absieht, daß ein ^ der in Europa so häu- 
figen E. trabealis Scop. auf Mauritius gefangen ist. 



I 



Ausgegeben 1. XL I93i. PACIDARA; EUTELIA. Von M. Oaedk. 1G7 

Unterfamilie Eutelianae. 

Alis der Familie der Eitteliayiae sind heute gegen 300 Arten bekainit, die über einen grolJen Teil der 
Erde verbreitet sind, aber doch hauptsächlich in den Tropen leben; Europa erreiciien nur 3 Arten, und niu' 
etwa ein Dutzend ist paläarktisch. Vom äthiopischen Gebiet kennt man heute ca. 60 Arten, die sich über das 
ganze heilJe Afrika verteilen und in Arabien noch in großer Individuenzahl aiiftreten können. Von den äthio- 
pischen Arten gehören -;; zur typischen Gattung Eutelia, die einzige der .S\d)familie, die bis Europa vor- 
dringt und die auch in Afrika in weiter Ausdehnung verbreitet ist und bezüglich deren wir auf das in Rd. 3. 
S. 287 Angegebene verweisen. 

Die Eidclianae bilden eine gut abgegrenzte Gruppe; bei der ersten Art sind die Tegulae zu einem rie- 
sigen Schopf umgewandelt, doch sind kleinere Schöpfe bei vielen andern Arten vorhanden. Die Augen sind 
groß \md iinbehaart. Die Tibien ohne Dornen, ihi'e Behaarung bei den zu Anfang stehenden Formen sehr stark, 
.sonst schwächer. Hlb sehr häufig mit Analbusch. Im Vflgl ist eine Anhangszelle vorhanden, im Hflgl ist 
Rippe ö voll entwickelt, sie entspringt nahe der unteren Zellecke. Der Vflgl ist melu' oder weniger gestreckt. 
Die Falter sind meist etwas bmit, insbesondere bei der typischen Gattung Eutelia. Hampson hat 1919 diese 
Grxippe Phlo(jopkori7iae benannt. — Beim 5 ist das Frenulum einfacher, aus einer starken und einer feineren 
Borste bestehend. Eigenartig ist bei der Gattung Eutelia die Haltinig des sitzentlen Falters, der zumeist 
kopfunter an Pfählen, Stämmen oder aiich an Bretterwänden ruht. Die Vflgl decken den Leib nicht, der 
nach üben aufgebogen wird, so daß er einem Holzsplitter gleicht; eine Aehnlichkeit , die durcli die zangenartig 
abstehenden Analanhänge vieler ^ J noch erhöiit \\ird. 

Von den Jugendständen ist selu' wenig bekannt. Die allein bekannten Raupen von Eid. adulatrix 
haben 8 Fußpaare, sie sind glatt oder nur mit einzelnen Härchen versehen, an Büschen und niederen Pflanzen 
lebend. Verpuppimg zwischen Blättern oder auf der Erde (Seitz). 

1. Gattiing-: Pacidara Wkr. 

In dieser Gattung steht als einzige Art die größte bekannte Euteliane. Wie viele afrikanische Noctuen 
aus den verschiedensten Familien zeigt auch die einzige Art dieser Gattung devitliche Sphingiden-Gestalt: 
spitze Vflgl, verhältnismäßig kleine Hflgl mit in der Mitte leicht konkavem Saum xnid einen langen, den Anal- 
winkel weit überragenden Hlb. — Sauger normal, Palpen hoch aufgerichtet. Fühler des (^ in der Wurzelhälfte 
kurz gekämmt, beim $ gesägt. Tegulae des cJ mit sehr großem Schopf, der 6'«f »//»«-ähnlich hochstehen kann, 
oder mehr nach hinten liegen, beim $ ist der Schopf niedriger. Tibien des ^ sehr dicht und lang behaart. 
Hflgl des (J unten am Apex mit Duftschuppen, beim $ normal. 

P. venustissima Wkr. (16 a). Körper des ^ hell schokoladebraun. Vflgl hell rosabraun, an der Wurzel venualixsi- 
bis hinter die innere Linie (hrnkler. Innere Linie doppelt, bläulichweiß, am unteren Zellrand aiisgeeckt. Hinter "" 

ihr am Vrcl ein dreieckiger weißer Fleck. An der Querrippe 2 schwarze Punkte. Dariuiter gelblich hyaline 
Flecke, schräg einwärts gerichtet. Aeiißere Linie von einem weißen Fleck weit außen am Vrd, die Linie bläu- 
lichweiß, unter dem Vrd ausgeeckt, sehr schräg einwärts. Dahinter zwischen Rippe 4 tmd 6 ein großer hyaliner 
Fleck. Lieber luid luiter ihm, näher zum Rande, kleinere Glasflecke. Hflgl hyalin weiß, am Rand breit schwarz- 
braun, am Analwinkel gelbbraun. Beim kleineren $ ist die ganze Zeichnung viel dunkler. 45 — 55 mm. West-, 
Süd- und Ost-Afrika. 

2. Gattung : Kutelia H&n. (Phlogaphora Tr.) 

Trotz ziemlicher Einheitlichkeit dieser Gattxuig hatte man ihre Arten auf rund ein Dutzend Gat- 
tungen verteilt. Die meisten zeigen die imgefähre Gestalt der vorigen Gattung, sind aber sämtlich kleiner. 
Recht merkwürdig ist eine, allerdings niu- oberflächliche Aehnlichkeit gewisser afrikanischer Eutelia mit den 
im Bau ganz al)weichenden Arten der Thyrididen-Gattimg Di/.sodia (Bd. 14, Taf. 76 e), die immerhin so weit 
geführt hat, daß Irrtümer in der Zugehörigkeit mehrfach vorkamen. So ähnelt Eu. siielleni (10 b) von West- 
Afrika der Thyridide Dysodia zelleri; Eu. histrio (16 c) von Natal der Dysodia intermedia aus der gleichen Ge- 
gend, die nialagassische Eii. ociihitris Saahn . der Dysodia flammatn oder suhsicjnata von Ost -Afrika usw. — Sauger 
normal, Palpen hoch aiif gerichtet . Fühler des ^ bei den einzelnen Arten verschieden geformt. Thorax vorn 
und hinten mit Schöpfen. Vflgl am Apex abgerundet, Rand etwas wellig, Rippe 3 — 5 nahe beieinander, 6 von 
der oberen Zellecke, dann die übliche Anhangszelle. Im Hflgl kann Rippe 3 -f 4 gestielt sein. Ty})e: adulatrix 
Hbn. von Europa, die aber aiich in Afrika ■weit verbreitet ist. Die zahlreichen Arten sind in allen Farmen ver- 
breitet. 

XV 22 



168 EUTELIA. Von M. Gaede. 

1. Fühler des cj auf % ihrer Länge kräftig doppelt gekämmt. Außenrand am Vflgl wellig. 
dislortd. Eu. distorta Hmps. Nach einem einzelnen (^ beschrieben. Thorax dunkel rötlichbraun, Hlb grau- 

braun. Vfigl grau mit rötlichen und dunkelbraunen Stellen, am Ird blasser. Innere Linie dtmkel, schattenhaft 
angedeutet. Durch das Zellende ein schräger schwarzer Strich. Von Mitte Vrd eine undeutliche dunkle Linie 
zur oberen Zellecke, dann dünner und gebogen zu Mitte Ird. Aeußere Linie doppelt, schwach, bis Rippe (i 
schräg auswärts, dann unterbrochen und von Rippe 2 zum Ird. Submarginallinie fein weißlich, bis Rippe 6. 
Beim ^ ist der Vflgl etwas deformiert. Unter der Zelle befindet sich ein schmaler Androkonienstreifen, hinter 
ihr sind die Rippen stark abwärts gebogen. Hflgl schwärzlichbraun. i^ 3U mm. Goldküste. 

cndoleucii. Eu. endoleuca Hmps. Körper rotbraun, etwas weißlich beschuppt. Vflgl rotbraun, etwas dunkelbraun 

bestäubt, die Submedianfalte blaß. Innere Linie fein, dunkel, unter der Submedianfalte eingebogen. Ring- 
niakel undeutlich schwarz gerandet. Am Zellende dunkle Sclmppen. Aeußere Linie undeutlich, doppelt, dunkel, 
schräg bis Rip^je 6, gezähnt, tinter Rippe 2 etwas unterbrochen, dann sehr schräg ziu' Mitte Ird. Sidomarginal- 
linie blaß, fein, wellig, beiderseits am Vrd chmkel gerandet. Hflgl rötlichbraun, in der Submedianfalte ■weiß- 
lich. Aeußere Linie xmdetitlich. doppelt, dunkel, weiß ausgefüllt. Zwischen Rippe 5 — 2 chnikle Submarginal- 
flecke. cj 30 mm. Kamerun. 

jerrtdiirsata. Eu. fcrrldorsata Hmps. (16 a). Nach einem einzelnen ? von Alt-Calabar beschrieben. Körper rostrot. 

Vflgl dtmkel gi-ünlichgrau. Innere Linie doppelt, schwaiz, wellig. Nierenmakel schwarz gerandet, rotbratm 
gekernt, schmal. Aeußere Linie undeutlich, außen rotbraini gerandet, hinter der Nierenmakel weit ausgebogen. 
Submarginallinie fein wellig, schwarz. Hflgl dtmkel rotbraun, an der Wurzel heller, nahe dem Analwinkel weiß 
gefleckt. $ 25 mm. Niger-Gebiet. 

}euco(jra- Eu. Icucographa i/w/>s. (16 b). Auf den ersten Anblick Aev amatrix [\iih) sehr ähnlich. Thorax schwarz mit 

'""• weißen Rändern, Hlb schwarzbraini. Vflgl rötlichbraun, mit schwachen weißen Radiallinien am unteren Zell- 
rand, darunter und dann über Mitte Ird. Ein großer heller Fleck über dem Analwinkel. Innere Linie breit, 
schwarz, sehr nahe der Wurzel. Ringmakel klein, undeutlich, weiß. Nierenmakel ein größerer weißer Fleck. 
elliiJtisch. Mittellinie dinikel, tmdeutlich, in der Mitte ausgebogen. Aeußere Linie kräftig, schwarz, zwischen 
Rippe 3 imd 1 tuiterbrochen, dort ein heller Fleck mit einwärts gebogenem Rand. Submarginallinie weiß, 
zackig, bis Rijjpe 3 reichend, vor ihr eine breite dunkle Binde, die atißerhalb des weißen Fleckes schmal fort- 
gesetzt ist zum Analwinkel. Hflgl weiß, in der äußeren Hälfte rauchbravni, mit den Anfängen von 2 weißen 
Linien über dem Ird im Randfeld. Beim ? enthält der Vflgl weniger weiße Stellen. 35 — 40 mm. Süd- und Ost- 
Afrika. 

Kpeviona. Eu. speciosa Andreini. Gesamteindrtick sehr ähnlich der hucographa (16 b). Die innere Linie ist 

schmaler inid teilweise weiß gerandet. Die Mittellinie aus 2 weißen Flecken bestehend, die zum Ird hin als kurze 
kräftige schwarze Linie sich fortsetzen. Die Nierenmakel reicht weiter ziun Vrd und ist breiter. Aetißere 
Linie schwarz, innen weiß gerandet, hinter der Zelle nicht so spitz ausgeeckt wie bei leucographa, mit L^nter- 
brechung zu Mitte Ird fortgesetzt. Submarginallinie weiß, bis zum Analwinkel fortgesetzt, die Aufhellung 
fehlt dort. Hflgl etwas weniger breit dunkel gerandet. o 32 mm. Erythraea. 

2. Fühler des q ziemlicli lang gekämmt, die Kammzähne oben abgeplattet, unten gebiischelt. Fühlerspitze 
bewimpert. Vflgl am Außenrand bei Rippe 7 und 3 etwas geeckt. 

■■incllriii. Eu. snelleni Saahn. ( 16 b). Thorax dunkel rotbraun, Hlb heller, grauer. Vflgl orangerötlich, das Wurzel- 

feld und das Vrdfeld bis nahe ztun Apex schokoladebraun. Von Mitte Vrd ein schräger weißer Strich. An der 
Querrippe tmten 2 schwarze Punkte. Von dort geht eine rotbraune Linie schräg einwärts zum Ird, die das 
dunkle Wurzelfeld abgrenzt. Aeußere Linie mit 2 schrägen weißen Strichen am Vrd beginnend, dann rotbraun, 
einfach, bei Rippe 3 stark eingeeckt, dann senki-echt, doppelt, zimi Ird. Innen vor ihr am Vrd schokolade- 
braun, außen vom Vrd zur Ecke bei Rippe 3 dreieckig grati. Nahe dem Apex eine doppelte rotbraune Linie, 
weiß ausgefüllt, nach Rippe 6 hin auswärts gerichtet, dann einfach bis Rippe 4. Submarginallinie hell, wellig, 
mit einem weißen Punkt anfangend, Hflgl heller schokoladebraun, an der Wurzel gelblich, q 2s mm. West- 
Afrika, Madagaskar. — Wir bilden ein Exemplar aus der Typenserie ab. 

3. Fühler des c? doppelt gekämmt, aber mit kürzeren Zähneu, 

fidrigrisca. Eu, fulvlgrisca Wcirr. (16 g). Körper und Vflgl hell graugelb, über dem Ird hinter der inneren Linie 

etwas rötlich. Am Vrd vor der Submarginallinie ein dunklerer rötlicher Fleck. An Rippe 3 und über 5 weiße 
Striche. Die Querlinien bräunlich, unter der Mitte deutlicher. Die innere und mittlere Linie am unteren Zell- 
rand geeckt. Aeußere Linie hinter der Zelle ausgebogen, bei Rippe 3 eingedrückt. Submarginallinie als kurzer 
weißer Strich hinter dem rotgelben Fleck. Hflgl weißlich, am Rand graubraun, mit dunkler Mittel- und äußerer 
Linie. Da die folgende Art etwas ähnlich ist, hierher gestellt, obgleich über die Fühler nichts angegeben ist. 
(^ 32 mm. Zulu-Land. 

ijabriela. Eu. gabriela Holl. (16 b). Körper rötlichbraun, Vflgl etwas heller. Innere Linie dunkel, an der unteren 

Zellecke stark gewinkelt, innen davon ein dunkler Fleck, außen die kleine Ringmakel. Nierenmakel numd- 
förmig, groß, fein weiß gerandet, über sie hinweg zieht eine wenig deutliche Mittellinie. Aeußere Linie von 



EUTELIA. Von M. Gaede. 109 

Kippe 3 zum Inl. Ueber ihr ein dreieckiger rotbrauner Fleck vom Vrd her, mit seiner Spitze bei Ripjje 4 den 
Anßenrand erreichend, beiderseits fein weiß gei'andet. Hflgl bräunUchrot, an der Wurzel und schmaler am 
Rand gelblich. (^ 28 mm. C'ongo-Gebiet. 

Eu. rivata H))ips. (Ki b). Körper dimkel graubraun, Vflgl etwas beller. Die Medianripyjc und die von rimfu. 
ihr abzweigenden Rippen fein weiß. In der Zelle ein schmal dreieckiger weißer Fleck von vor der inneren Linie 
bis nahe zur Nierenmakel, der bei dem abgebildeten Stück fehlt. Innere Linie doppelt, dunkel, weiß ausgefüllt, 
stark a\isgebogen. Nierenmakel braun, weiß gerandet, schmal, die obere Spitze nach außen vortretend. Mittel- 
linie undeutlich, dunkel, von der unteren Zelleckc zum Ird. AexdSere Linie doppelt, weiß ausgefüllt, der äußere 
Ast iindeutlich. I^nter dem Vrd scharf aus-\\ärts, hinter der Zellmitte mit km-zer Spitze nach innen. Sub- 
marginallinie fein weiß, auch mit Spitze nach innen. Hflgl cremeweiß, am Rand breit rauchbraun, mit heller 
äußerer Linie. $ -5- mm. Natal. 

'.i. Fühler des o lang gebüschelt. 
Eu. poliochroa Hmps. (16 b). Körper braim, Vflgl etwas heller. Innere Linie dunkel, in der Zelle vor- iiolUK-hrmi. 
springend, innen hell gerandet. Ringmakel klein, weiß. Nierenmakel D-förmig, braim, außen weiß. Mittel- 
linie schwärzlich, sehr schräge zm- Nierenmakel, dann wellig einwärts zum Ird. Aeußere Linie doppelt, braun, 
weiß aiisgefüllt, bei Rijjpe 6 ausgeeckt, dann gezähnt, einwärts. Submarginallinie weiß, beiderseits braun ge- 
randet. Hflgl dem Vflgl gleich gefärbt, an der Wm'zel heller, mit heller Submarginallinie. $ 26 mm. Goldküste, 
nach einem 2 von Bibianaha beschrieben. 

Eu. geraea Hmps. (16 c). Körper rötlichgrau, Vflgl ebenso, doch bis zur Mittellinie grauer. Innere yiTuea. 
Linie als drnikler Fleck am Vrd. Ring- und Nierenmakel schwärzlich, mit weißem Rand. Mittellinie dunkel, 
schräg zur unteren Zellecke, dann eingebogen. Aeußere Linie undeutlich, doppelt, in großem Bogen rnn die 
Nierenmakel, mit er dieser eingedrückt. Am Vrd nahe dem Apex ein dreieckiger schokoladebrauner Fleck, 
von dem die Sid)marginallinie ausgeht, die a\is kleinen rotbraunen Fleckchen besteht. Hflgl imgefähr wie der 
Vflgl gefärbt, im Wurzelfeld heller, gelblicher. Beim $ ist der Thorax und Vflgl gi'a\iweiß, die Zeichnung de\it- 
licher, vor der äußeren Linie etwas rotbraun. 25 mm. Mauritius. 

Eu. histrio Saahn. (16 c). Mit dieser Art beginnt eine Reihe ziemlich einfarbig dunkelgrauer, schwärz- hi.sirio. 
lieh gezeichneter Arten. — Körper und Vflgl gra\ibraun. Innere Linie mit schwarzem Fleck am Vrd, dann im- 
deutlich, wellig, einwärts. Ring- und Nierenmakel schwärzlich, fein weiß gerandet. Letztere schräge, elliptisch, 
mit sclroarzem Strich vom Vrd zu ihr. Aeußere Linie doppelt, schwärzlich, weiß ausgefüllt, unter der Nieren- 
makel eingeeckt. Nahe dem Apex ein dimkelbrarnier Fleck ähnlich wie bei geraea. Von ihm ausgehend eine 
feine blasse Submarginallinie, vor der ein größerer imd einige kleine schwarze Punkte stehen. Hflgl an der 
Wurzel hell, mit doppelter dunkler Mittellinie, Randfeld graubraun. Beim ist die Ring- und Nierenmakel 
rotbraun ausgefüllt. 26 mm. Madagaskar, Natal. Wir bilden die Type, ein r^ von der Satellit-Insel Nossi- 
Be, ab, und ein ^' (Cotype) von Madagaskar. 

Eu. mima E. Prout (16 c). Diese Art i.st wegen ilu-er Aehnlichkeit früher mit histrio verwechselt Avorden. niiimi. 
In der L^rbeschreibung sind die Unterschiede gegen histrio zwar nicht herausgehoben, es scheinen aber folgende 
zu sein. Innere Linie undeutlich, doppelt. Ringmakel gelb, dimkel gerandet. Die Mittellinie ist initerhalb 
der Nierenmakel zmn Ird fortgesetzt. Aeußere Linie sein- fein, dunkel, doppelt. Von der Ringmakel ab zieht 
(huch die Zelle bis fast zr;m Rand eine feine gelbweiße Linie. Nahe dem Apex ein dunkler Fleck mit weißen 
Randlinien, von dem die schwache Submarginallinie ausgeht. Hflgl an der Wurzel gelblich, im Außenfeld 
rostgelb. Wir bilden ein Stück aus Ost-Afrika ab, das wohl hierher gehört. $ 28 mm. Natal. 

Eu. tnelanopis Hmps. (16 c). Im Gesamteindruck ähnlich geraea (16 c). Körper und Vflgl graubraun. Innere mrlanopis. 
Linie undeutlich, dunkel, hinter ihr am Vrd ein schwarzer Punkt. Ringmakel fein, schwarz, klein. Nieren- 
makel schmal, schwarz, mit weißem Rand. Die Mittellinie schwächer als bei )ni)iia. Die äußere Linie dopi)elt. 
hinter der Zelle eingeeckt. Vor dem Apex ein schokoladebrauner Fleck, von dem die blasse wellige Submarginal- 
linie axisgeht. Hflgl graubraun. (;J 22 — 24 mm. Sierra Leone, Kamerun. — Die Ai't wurde nach einem einzelnen 
(^ aufgestellt. 

Eu. adoxodes B.-Bak. Etwas größer, breitflügeliger. Körper und Vflgl graubraun. Innere Linie ver- odn.nidf.-i. 
Waschen, dunkel. Nierenmakel als verwaschener gelbbrauner Fleck, von dem eine verwaschene Mittellinie zmn 
Ird geht. Aeußere Linie auch undeutlich, zackig, gleichmäßig gebogen. Ein breiter konischer schwarzer Fleck 
nahe dem Apex, von dem die graue Submarginallinie ausgeht. Hflgl gi-aubraun. an der Wurzel heller, am 
Analwinkel 2 feine weiße Pmikte. 2 32 mm. Angola. 

Eu. albiluna Hmps. (16 c). Körper bräunlichweiß. Vflgl gelblichweiß, im Mittelfeld etwas gebräunt, aibituna. 
Innere Linie undeutlich, schräg, bis zur Submedianfalte ; auf der Originalabbildinig recht kräftig. In der 
Zellmitte ein kleiner Ring. Nierenmakel schmal schwarz, mit Mcißer Randlinie und schwarzem Strich zu ihr 
vom Vrd her. Eine schräge Mittellinie von der Zelle zum Ird. Aeußere Linie undeutlich, doppelt, hell aus- 
gefüllt, hinter der Zelle weit ausgeeckt. Ein kleines schokoladebraunes Dreieck am Vrd nahe dem Apex, daran 



170 EUTELIA. Von M. Gaede. 

anschließend die blasse Subnuirginallinie, beiderseits dunkel gerandet. Hflgl graubraun, mit weißer Sub- 
marginallinie nahe dem Analwinkel, o 24 mm. Sierra-Leone. 

vicniilras. Eu. menalcas Holl. (16 d). Körper und Vflgl gelblichbraun. Am Vrd schwarze Striche für den Anfang 

einer inneren und mittleren Linie. Letztere schwarzbraun, sehr schräge einwärts. Nahe dem Zellende ein 
schwarzer Punkt. Nierenniakel graugelb, fein weiß gerandet, in der Mitte eingedrückt. Aeußere Linie doppelt, 
hinter der Zelle eingeeckt, stark zackig. Apicalfleck und Submarginallinie wie bisher. Hflgl rauchbraun, an 
der Wurzel etwas heller. $ 26 mm. West-Afrika. 

iildiiniriicla. Eu. glaucocycla Hmps. (16 d). Thorax grau, Hlb bräunlich. Vflgl an der Wurzel und im Vrdfeld grau- 

weiß mit grünlichem Schein, der Rest des Flügels violett bräunlich. Innere Linie als Punkt am Vrd xind 
doppelte schwarze Linie von der Zelle ziim Ird einwärts. Ring- \ind Nierenmakel in der Grundfarbe, mit fein 
schwarzem Rand. Aeußere Linie schwarz, doppelt, sehr schräge auswärts, hinter der Zelle leicht eingeeckt. 
Submarginallinie von einem verwaschen weißen Fleck am Vrd ausgehend. Hflgl in der Wurzelhälfte weißlich, 
im Randfeld rauchbraun, mit kiirzer weißer Linie nahe dem Analwinkel. $ 22 mm. Rhodesien. 

MorubcDilti. Eu. chlorobasis Hmps. (16 d). Körper graubraun. Vflgl blaß rötlichbraun, an der Wurzel etwas grün- 

lich. Innere Linie weiß, sehr schräge, außen breit dunkel gerandet. Eine dunkle Mittellinie angedeutet. Ring- 
und Nierenmakel grünlichweiß, schwarz gerandet, auf der Originalabbildung sind die Farben inngekehrt. Bei 
dem abgebildeten ^ aus Ost-Afrika ist die Ringmakel ein schwarzer Punkt, die Nierenmakel schmal, fein weiß 
gerandet. Aeiißere Linie doppelt, weiß ausgefüllt, am Vrd sehr schräg auswärts, dann undeutlich. Die xindeut- 
liche Submarginallinie beginnt mit einem kurzen weißen Strich vor dem ein schokoladebrauner Fleck steht. 
Hflgl des $ dunkelbraun, beim J an der Wurzel heller und mit weißer Linie am Analwinkel. 22 mm. Niger- 
Gebiet, Tendagiu'u. 

nii/ridniiii- Eu. nigrldeiitula Hmps. (16 c). Etwas an chlorobasis und mima erinnernd. Färbung des ganzen Tieres 

'"• heller braun, in geeigneter Beleuchtung der ganze Vflgl außer an der Wurzel grünlich schimmernd. Innere 
Linie fein weiß, doppelt, schräg. Die etwas bräunliche Ringmakel und die Nierenmakel an mhna erinnernd. 
Die äußere Linie fast noch spitzer vortretend hinter der Zelle als bei chlorobasis. Der Apicalfleck kleiner als 
bei mima, der danmter stehende, der bei chlorobasis fehlt, wie bei mima. Hflgl rauchbraun. 22 — 24 mm. 
West-Afrika. 

iciifoilrlld. Eu. leucodelta Hmps. (16d). Körper und Vflgl gelblichweiß, an der Wurzel und am Vrd blaß oliv- 

braun. Innere Linie weiß, schräge, dahinter breit olivbraun. Nierenniakel wie bei mima gestaltet, olivbraun, 
weiß gerandet. Hinter der Zelle etwas rotbraxin. Aeußere Linie doppelt, undeutlich, bis Rippe 6 nach a-aßen, 
dann zackig einwärts. Zwischen ihr und der feinen weißen Submarginallinie ein olivbraaner Fleck am Vrd. 
Hinter der Submarginallinie grau. Hflgl ziegelrot, an der Wurzel weißlich. $ 30 mm. Niger-Gebiet. Nach 
1 $ aus Sapele in Süd-Nigeria aiifgestellt. 

mctd.siircd. Eu. metasarca Hmps. (Hie). Eine der kleinsten Arten. Körper und Vflgl blaß bräunlichrot. Innere 

Linie undeutlich, doppelt, fast senlvi'echt. In der Zellmitte ein kleiner Ring, Nierenniakel wie bei leucodelta, 
braun mit weißem Rand. Spuren einer senkrechten Mittellinie. Aeußere Linie doppelt, an Rippe 6 spitz, 
weit nach außen, dann zackig. Eine Aveiße Submarginallinie nur am Vrd angedeutet. Außenrand an Rippe 4 
leicht geeckt. Hflgl fleischrot, an der Wurzel blasser. 20 mm. Niger-Gebiet. 

hii/hi. Eu.leighiÄm^^s. (16e). DerThorax hinten ganz blaßbraun, der Rest und der Hlb dunkel i'otbraun. Vflgl 

im Vrdfeld olivgrau, an der Wurzel am Ird und am Apex weiß, der Rest blaß rötlichbraun. Innere Linie als 
Punkt am Vrd, von der Zelle ab breit, dunkelbraun, einwärts gebogen. Ring- und Nierenmakel unauffällig, 
klein, weiß gerandet. Mittellinie als dankler Fleck am Vrd und mattere Linie unter der Zelle einwärts. Von 
der Nierenmakel zur äußeren Linie ein dicker schwarzer Strich, darüber rotbraun. Aeußere Linie doppelt 
bis Rippe 4, dann einfach, schräg auswärts bis Ripjse 6, hinter der Zelle eingeeckt, dann gezähnt. Hinter ihr 
von Rippe 6 zum Rand bei Rippe 3 eine starke schwarze Binde. Submarginallinie fein weiß bis an diese Binde 
und am Analwinkel wieder weiß. Hflgl weißlich, am Rand blaß braun. (J 26 mm. Natal. Beschrieben nach 
1 einzelnen ^J von Durban. 

nmhttdjd. Eu. malanga B.-Bak. ( 1 6 d). Ganz abweichend gezeichnet. Körper und Vflgl braun, im Mittelfeld von Rippe 

5 bis zum Ird weiß und schmaler so am Außenrand. Nierenniakel klein, undeutlich weiß gerandet. Von ihr eine 
schwärzliche Binde zum Ird nahe der AVurzel, ferner eine gebogene Binde zum Rand bei Rippe 3. Zwischen 
Ripjie 3 und 4 ist das weiße Mittelfeld etwas ausgebogen. Die weiße Submarginallinie aus Bruchstücken be- 
stehend. Hflgl ockergelb, im Apicalfeld rauchbraun. S 24 mm. Portugies. West-Afrika. 

4. Fühler des o gesägt und kurz gebüschelt. Außenrand am \i\g\ nicht geeckt. 
Eu. adulatrix Hbn. Diese im wärmeren paläarktischen Gebiet weit verbreitete Ai't ist in Bd. 3 S. 287 
und auf Taf. 53 a behandelt. Sie kommt auch in Süd-Afrika vor. 



EUTELIA. Von M. Gaeüe. 171 

Eu. amatrix Wkr. (=- bowkeri FIdr., exquisita Saalm.) (16 b). Thorax «chwarzbraun. Hlb graubraun. utiHilrix. 
Vflgl heller oder diuiUler olivbraun. Innere Linie bis zur Subniedianfalte ausgebogen, fein weiß, unterbroclien, 
im hinteren Teil außen breit schwarz gerandet. Dahinter über dem Ird schmal weiß oder auch bis an die äußere 
Linie. Nierenmakel groß, weiß. Aeußere Linie schwarz, zackig, doppelt, die beiden Aeste weit getrennt, der 
äxißere außen weiß gerandet. Hubmarginallinie dick, weiß; am Vrd vor ihr ein schwarzes Dreieck, am Ird 
liinter ihr schwarz. Kandfekl graugrün, in der Mitte scln\arz geteilt. Hflgl an der Wurzel weißlich, am Rand 
blaß braun, beim i dunkler braun. :26 — 3ü mm. Sokotra, Ost- und 8üd-Afrika, ^ladagaskar. 

Eu. mesogona Hmps. { 16 d). Körjier hell graubraun. Vflgl im Mittelfeld gelblichbraun, der Rest dunkler menoyona. 
rötlichbraun mit grünem Schein. Innere Linie doppelt, an der Mediam-ippe geeckt, dann einwärts, der innere 
Ast kräftig, schwarz. Das Mittelfeld begrenzt von der doppelten äußeren Linie, die an Rippe 6 scharf nach 
außen geeckt ist. Ringmakel als kleiner ockerbratiner Fleck in diinklem Feld. Nierenmakel hell, etwas drei- 
eckig, dunkelbraun gerandet. Im Axißenfeld zwischen Rippe 4 und 2 ein etwas dreizackiger weißer Fleck vor 
der weißlichen Submarginallinie, die vom Vrd bis Rippe 6 sehr schräg auswärts läuft, dann ockergelb zu 
Rippe 3 weiter auswärts. Am Apex ein weißer Fleck. Hflgl braun, streifig, an der Wurzel heller. 2 152 mm. 
Madagaskar. 

Eu. symphonica Hmps. (16d). Körper und Vflgl rotbraxin, mit 2 doppelten inneren Linien. Nieren- s,j„ii>h(iiiir(i. 
makel als grauer oder weißer Fleck, innen mit braunem Mond, Mittellinie fein, bei Rippe 6 hinter der Zelle 
beginnend, schräge, wellig. Auch die beiden äußeren Linien sind doppelt, hinter der Zelle eingedrückt. Da- 
hinter in der Diskalfalte ein qiiadratischer weißer Fleck mit schwarzem Rand. Siibmarginallinie weißlich, 
beiderseits fein schwarz gerandet, ziemlicli grade, nahe dem Apex mit schwarzem Fleck außen. Hflgl raiich- 
braun. an der Wurzel heller. 24 — 30 mm. West-, Süd- und Ost-Afrika. 

Eu. quadriliturata Wkr. (16 e). Thorax und Vflgl rotbraun, Hlb graubraiui. Innere und mittlere weiße nuddritiiu- 
Striche vom Vrd. An der Querrippe ein feiner weißer Mond. Mittellinie undeutlich, schwarz, bei Rippe 6 '""'"• 

hinter der Zelle beginnend, tmter Rippe 4 schräg einwärts: dahinter von Rippe 1 ab eine kurze weiße Binde. 
Aeußere Linie imdeutlich, doppelt, scliwarz, an Rippe 6 ausgeeckt. Sidimarginallinie weiß, vor ihr blaßbraini, 
Hflgl dunkelbraun, nahe dem Analwinkel etwas weiß. 24 — 28 mm. West-Afrika. 

Eu. discistriga Wkr. (= petrificata Wkr.) (16e). Körper heller oder dunkler graubraun. Vflgl grau- dincistr'Kja. 
braun, wechselnd scharf gezeichnet, mit 2 dunkeln doppelten inneren Linien. In der Zelle ein heller Strich 
zur weißlichen Nierenmakel angedeutet, Aeußere Linie doppelt, ihre beiden Aeste zum Ird weiter getrennt, 
dazwischen etwas weiß. Dahinter eine schwächere Doiipellinie. Siibmarginallinie weiß, unter dem Vrd und 
in der Zelle eingeeckt. Am Apex grau, Hflgl rauchbraun, an der Wurzel hyalin-weiß. 28 — 32 mm. W^est-, 
Süd- und Ost-Afrika, auch in Indien verbreitet. Bei Aden jahreweise in sehr großer Zahl fliegend, dort häufig 
in sehr hellen, ganz matt gezeichneten Stücken. 

Eu. grisescens Poidt. Körper grau, Vflgl an der Wurzel olivbraun ])is an die grade innere gleichfarbige uriscsmi-t. 
Linie, die von - ^ Vrd zu | ^ Ird läuft. Der Rest des Flügels grau mit Andeutimg einer feinen rötlichbraunen 
Mittellinie, bis zur Querrippe auegebogen, dann einwärts, Aeußere Linie schwarz, schräge, wellig, bis Rippe (> 
auswärts, dann unterbrochen, undeutlich, hinter der Zelle und in der Subniedianfalte mit rostrotem Fleck, 
Tinter dem Vrd außen schwärzlich. Submarginallinie weißlich, ganz undeutlich, beiderseits mit einigen rot- 
gelben Flecken. Hflgl grauweiß, am Rand gebräunt. 22 — 26 mm. Somaliland. 

Eu. solitaria Holl. (16 e). Körper und Vflgl gelblich rotbraun. S])uren einer doppelten welligen inneren ■■'«liiorid. 
Linie. Ringmakel als kleiner dreieckiger schwarzer Fleck, von dem eine braune Linie einwärts zinn Ird geht. 
Nierenmakel weiß, schwarz gerandet, schmal, von ihr auch eine Linie zum Ird. Aeiißere Linie undeiitlich, 
doppelt, braun, bis Rippe 6 auswärts, dann gezähnt zinn Ird. Subnuirginallinie weißlich, hinter der Zelle ein- 
geeckt, im vorderen Teil innen braun gerandet. Hflgl braun, an der Wurzel heller. V '^^ ™i"- Nach 1 .■ vom 
Ogowe aufgestellt. 

Eu. morosa Holl. (16 e). Thorax und \'figl rotbraiui. Innere Linie schwarz, doppelt, ihr äußerer Ast "ioro.s«. 
kräftig, bis zur Subniedianfalte ausgebogen. Nierenniakel schwarz gerandet, innen rotbraun. Die Mittellinie 
zum Vrd und Ird hin eingebogen, über die Makel laufend. Aeußere Linie d()})pelt, schwarz, an Rippe 6 und 4 
ausgeeckt, dazwischen eingedrückt, Submarginallinie blaß, vom Vrd bis Rippe 4 innen breit verwaschen 
dunkel gerandet. Hflgl schwarzbraun, cJ 30 mm. Gabun. 

Eu. ochricostata Hmps. ( 16 f). Thorax rotgelb, Hlb rotbraun. Vflgl hell rotbraun, im Vrdfeld bis nahe ochrUuslala. 
zum Apex rotgelb. Von Mitte Zelle schräge zum Ird 2 diuikle innere Linien, dahinter eine schwächere Mittel- 
linie. Nierenmakel als ockerweißer V-förmiger Fleck, rotgelb ausgefüllt. Aeußere Linie doppelt, von unter 
der Zelle schräg einwärts. Am Apex etwas dunkler, Hflgl blaß rotbraiui, am Ird heller. $ 22 mm. Niger- 
Gebiet. 



172 BOMBOTELIA; CHLUMETIA. Von M. Gaede. 

."). l'"ülilfr des ^ gesägt und gebüschelt. Außenrand am Vflgl bei Rippe 3 geeckt, darunter ausgeschnitten. 
rfiiiidhafiis. Eu. cautabasis Hmps. (16 f). Thorax rostrot, Hlb blasser. Vflgl an der Wxirzel mit großem dunkel 

rostrotem Fleck, am Vrd etwas heller. Dieser Fleck breit dunkel rotbraun gerandet. Der Rest des Flügels 
grünlichgrau. Ringmakel als weißer Punkt. Mittellinie braun, grade, zum Vrd und Ird eingebogen. Aeußere 
Linie aus schwarzen Punkten bestehend. Submarginallinie von einem flachen rotl)raunen Fleck am Vrd aus- 
gehend, sehr schwach, etwas heller gerandet. Am Analwinkel schwärzlich. Hflgl dunkel rotbraun, vom Anal- 
w'inkel her die Anfänge von 2 weißen Linien. ^ 30 mm. Kamerun. 

.•<i<hniheii.'<. Eu. subrubcns il/rtfc. ( = rufulai/o/i.)(lt)f). Körper blaß rötlichbraun bis feuerrot. Vflgl ebenso wechselnd. 

Innere Linie sehr undeutlich, unter dem Vrd etwas nach außen. Mittellinie deutlicher, grade, doppelt. An der 
Querrippe 2 schwarze Punkte. Aeußere Linie doppelt, hinter der Zelle grade, über Rippe 6 und zwi.schen 4 
und 2 einwärts gerichtet, zum Ird undeutlich, grade. Mitte Randfeld ziegelrot. Am Apex grau. Hflgl dunkel 
iicidairis. rotbraun, an der Wurzel heller. 26 — 30 mm. West- und Süd-Afrika, Madagaskar. — oculatris Saalm. (16 h, i) 
ist eine viel kleinere Form (eigene Art?), die neben typischen subrubens auch in Madagaskar fliegt, mit ge- 
rundeterem Tornus des Vflgls, wenig aufgelielltem Proximalteil des Hflgls und anders gezeichnetem Vflgl. 

(i. Füliler des ^ bewimpert, Außenrand am Vflgl wellig. 

poli/chorda. Eu. polychorda Hmps. (16 f). Aehnlich der vorigen Art im Gesamteindruck. Die inneren Linien am 

Vflgl ebenso rnideutlich. Die Mittellinie etw^as gebogen. An der Querrippe auch 2 schwarze Pinikte xind da- 
hinter eine ähnliche äußere Linie. Die Submarginallinie schwärzlich, innen rotbraun gerandet. Hflgl blaß 
rotbraun, an der Wurzel heller. Hierzu gibt es nicht weniger als 9 LTnterf orraen : 1, Am Vflgl ist das Innen- 
und Außenfeld (hmkel violettbrami. — 2. Das Mittelfeld violettbratui. der Rest graubraun. — 3. Der ganze 
Flügel graubraun, die Rippen schwärzlich. — 4. Vflgl ockerbraun. — 5. Vflgl blaß rötUch. — 6. Ebenso, die 
Querlinien dimkelbraun. — 7. Vflgl violettrot. — 8, Ebenso, aber die Linien dunkelbraim. — 9. Ebenso, aber 
das Randfeld dunkler. 24 — 32 mm. Süd- und Ost-Afrika. 



iiK/ncaiin. 



Eu. nigricans Holl. Ueber die Stellung dieser Art ist vom Autor nichts angegeben. Thorax und Vflgl 
rötlich schwai'z auf -- der inneren Länge, dort parallel dem Rand schief abgeschnitten. Am Zellende ein 
V-förmiger fleiscliioter Fleck. Ein ähnlicher Fleck an Mitte Ird. Der Rand etwas heller, nur bei Rippe 4 etwas 
dunkler. Hflgl so dunkel wie der Vflgl. i^ 28 mm. Congo, 

Em. aureopicta Kcnrkk ist von Hamp.son zu den Noctuinen gestellt, auch Ev,. ochreoplagata Kenrick 
macht nicht den Eindruck einer Eutelia-Ait. 

3. Gattung: ~Bomhote\ist. Hmps. 

Diese Gattung, die etwa ein Dutzend den Eutelia sehr ähnliche Alten enthält, mit meist weißlichem 
oder doch stark aufgehelltem Wurzelteil der Hflgl, ist bis auf 1 südafrikanische Art zur Hälfte indisch, zur 
andern Hälfte papuanisch (von Neu-Guinea). Sauger normal, Palpen lang vorgestreckt. Fühler des ^ typisch 
in der Wurzelhälfte gekämmt. Tegulae hoch aufgerichtet, Hlb an den mittleren Segmenten mit kleinen Schöp- 
fen. Rippenbau wie bei Eutelia. Type: jocosatrix Gn. Von Indien. 

rlhiopira. B. ethiopica Hmps. Fühler des (^ im Spitzendrittel bewimpert. Körper rotbraun, Hlb an der Wurzel 

feuerrot. Vflgl leuchtend rotbraun, violettgrau überhaucht. Innere Linie von einem schwarzen Fleck am Vrd, 
doppelt, schräg einwärts, schokoladebraun; am äußeren Ast ein schwarzer Fleck in der Zelle. Nierenmakel 
saftgrün, schwarz gerandet, schmal. Mittellinie schräg, hell rotbraun, von der Zelle ab. Aeußere Linie doppelt, 
schwärzlich, außen rotbraun gerandet bis Rippe 6, dann undeutlich, hinter der Zelle eingedrückt, an Rippe 1 
etwas ausgeeckt. Vor der Submarginallinie ein rotbrauner Fleck am Vrd, diese Linie weiß, nahe dem Vrd 
außen schwarz gerandet, darunter saftgrün fortgesetzt, Hflgl grauweiß, am Rand violettbraun 24 mm, Natal, 

4. Gattung: Chluiuetia Wkr. 

LTeber ein halbes Dutzend ziemlich gleich großer Arten bilden diese Gattung, von der die eine Hälfte 
der Arten indo-papuanisch, die andere äthiopisch ist. Sie schließen sich gut an die Marcühyssa an, doch haben 
manche noch den weißlich aufgehellten Proximalteil des Hflgls, der bei so zahlreichen Eutelia in die Augen 
fällt, — Sauger schwach, Palpen lang vorgestreckt, Fühler des ^ typisch einseitig kurz gekämmt, an der 
Spitze bewimpert. Thorax ohne Schöpfe, Hlb mit kurzen Mittelschöpfen, Analende breit. Vflgl mit normalem 
Geäder, im Hflgl Rippe 5 nahe an 4 und 3, Type: transversa Wkr. von Indien. Bei den afrikanischen Arten 
sind die Fühler bewimpert, fast einfach, 

liclieno.sa. Ch. Uchenosa Hmps. (16f). Thorax hell olivbraun, Hlb graubraun. Vflgl dunkler olivbraun, nur im 

Mittelfeld heller. Innere Linie dreifach, in der Mitte ausgeeckt, schwarz. Ring- und Nierenmakel als heller 
Fleck, Aeußere Linie undeutlich, vierfach. Von der innersten ein schwarzer Wisch zur Submarginallinie bei 



PHLEGETONIA. Von M. (Jaede. 173 

Rip|)e 4. Su1)iiiarginallinie aiifaiif;;s weiß, dann gran. Hflgl weiß, im Ran(lfel<l l)ieit schw"arzbraun. — Es kann 

aiu'li am Vt'lgl das Mittelfeld v\eiß sein mit Ausnahme des Vrdes. Dies ist medioalba Strd. '^ 26 mm. Süd-Afrika, tufdioullxi. 

Ch. cana Hmps. (1(J f). Thoiax graubraun, Hlb grauweiß. V^flgl blaß grau, im Wurzelfeld etwas rost- rann. 
gelb. Eine feine dunkle Mittellinie in der Zelle ausgebogen. Ring- vind Nierenmakel als feine schwarze Punkte. 
Aeußere Linie schwarz, etwas stärker ausgebogen als die Mittellinie Submarginallinie als rostgelber Schatten. 
Hflgl brilunlieln\eiß. am Rand brauner. $ -6 mm. O.st-Afrika. 

Ch. polymorpha Hmps. ^ Thorax schwarzbraun, Hlb violettrot, an der Wurzel saftgrün Vflgl schwarz. ji<,iniii<,riili)i. 
bleigrau glänzend, das Mittelfeld unter und liinter der Zelle violettgrau, zum Rand hin unter Rippe 4 olivbraun. 
Innere Linie schwarz, innen weiß gerandet bis zin- Mittelrippe, dann doppelt, rotbraun ausgefüllt. Nieren- 
makel weiß mit etwas Saftgrün, dicht dahinter die schwärzliche wellige Mittellinie. Die äußere Linie doppelt, 
schwarz, weiß ausgefüllt, über Rippe 1 ausgebogen. Dahinter eine blasse Linie vom Vrd bis hinter die Zelle. 
Von dort eine schwarze Binde zum Rand bei Rippe 4. Submarginallinie undeutlich, dunkel, hinter ihr am 
Apex etwas weiß. Hflgl violett schwärzlich. Der Hlb kann rosabraun sein, der Analbusch saftgrün. Vflgl 
im Mittelfeld außen rosa. Beim ? ist der Vflgl bunter, weißlich rotbraun; am Vrd und nahe dem Analwinkel 
saftgrün. Hier kann der Vflgl einen halbki-eisförmigen schwarzen Fleck am Trd haben, fast über dessen ganze 
l^änge. Oder das Mittelfeld unter und hinter der Zelle ist rosa. Der innere Teil des Randfeldes blaß rothraun. 
20 — 22 mm. Süd-Afrika. 

Ch. insularis E. Prout. Thorax rötlichgelb, Hlb graubraun. Vflgl in der Wurzelhälfte schokoladebraiui ; hi.iiil<iri.-i. 
Randhälfte rötlichgelb mit schokoladebraunen Linien und einem kleinen blaß violetten Fleck. Mittellinie 
blaß, in der Mitte ausgebogen, beiderseits dunkel gerandet. Sie bildet den Ird des dunkeln Mittelfeldes. Den 
äußeren Rand bildet die blasse äußere Linie. Dann folgt eine dxnikle Binde und eine zweite äußere Linie. Die 
erste äußere Linie ist leicht ausgebogen, die zweite ist vom Ursprung der ersten am Vrd w'eit ausgebogen, bei 
Rippe 6 ihr wieder stark genähert, dann wieder ausgebogen. Vor der Submarginallinie am Vrd ein blasser 
Schatten und dann ein dreieckiger schokoladebrauner Fleck nahe dem Ajjex, vor dem ein dunkler Strich steht. 
Nierenmakel schmal weiß, nach vorn außen etwas verlängert. Submarginallinie fein, blaß, gezähnt, zwischen 
Rippe 7 — 5 durch einen dunkeln Schatten unterbrochen. Hflgl blaß braun, nahe dem Analwinkel mit dunk- 
lerem Fleck. $ 25 mm. St. Thomc. 

5. Gattung- : Pblegetoiiia Gn. 

Sauger normal, Palpen dichter behaart als bei Eutelia. Fühler des ^ typisch gesägt und gehuschelt. 
Thorax und Hlb ohne Schöpfe. Rip])enbau wie bei Eufelia. Type: cafephioides Gn. Im ganzen enthält die 
Gattinig 20 Arten, die etwa ziir Hälfte indisch rnid afrikanisch sind. Im Aussehen ähneln sie ganz den Eutelia ; 
so sehr, daß man in ihnen Parallelformen jener erblicken kann. So scheint Phleg. operafrix vom südlichen Afrika 
die Evlelia fidvigrisea von Zululand nachzuahmen; Phleg. holocattsta von Nigeria erinnert an Eii. .snelleui. 
Phleg. caUichroma an Eu. leighi usw. Diese rein äußerlichen und ungenauen Aehnlichkeiten haben natürlich 
mit Mimikry nichts zu tun; es sind Konvergenzerscheinungen, vielleicht hervorgerufen durch Anpassung an 
die gleichen Ruheplätze. 

1. Fühler des o fein gesägt und gebüsclielt. 
Ph. operatrix Wallgrn. (= rosea Mab.) (20 d). Körper iind Vflgl gelblich rotbraun. Der Vrd an der „ii,-niiri.r. 
Wurzel rosa. Innere Linie 3fach, rosa, an der Mittehippe stark ausgeeckt. Mittellinie rotbraun, hinter der 
Zelle verlaufend, zum Vrd und Ird hin weit eingebogen. Aeußere Linie 3fach, schärfer, rotbraun, die 2 äußeren 
am Vrd rosa, ebenso scharf ausgebogen wie die Mittellinie. Submarginallinie rotbraun, unter dem Vrd ein- 
gebogen, sonst parallel der äußeren. Vor ihr am Apex dunkelrot, dreieckig, hinter ihr blaß gelb. Hflgl gelblich- 
weiß. Rand vorn rötlichbraun. 34 mm. Süd-Afrika. 

Ph. caUichroma Bist. ( 10 g). Körper und Mittelbinde am Vflgl blaß gelb, die Wurzel olivrötlich. Innere riillirhmimt. 
Binde (huikler als die Wurzel, bisweilen schwärzlich, vorn undeutlich, dann scharf einwärts, eine helle Linie 
einschließend. Die dunkle Mittellinie, dicht hinter der hellen verwaschenen Nierenmakel. Die äußere Linie 
parallel zu ihr. Hinter der äußeren Linie eine schwärzliche Binde V(uu Vrd zu Rippe 4, dahinter am Vrd ein 
rotbraunes Dreieck nahe dem Apex, mit weißem Rand, Durch die Zelle fast zum Rand eine helle Linie. Hflgl 
weiß, atn Rand gebräunt, darin eine weiße Linie. 22 — 25 mm. In Afrika südlich der Sahara sehr weit ver- 
breitet. 

Ph. violescens Hmps. (16 g). Körper blaß rotbraun. Vflgl in dei- Wurzelhälfte und am Vrd rotbraun, violr.tr<'ii.'<. 
der Rest kupferrot. Mittellinie fein, schwarz, von unter dem Vrd schräg einwärts. Ein schmaler grauer Mond 
an der Qtierrippe, außen weiß gerandet. Aeußere Linie fein schwarz, innen weiß gerandet, hinter der Zelle 
weit ausgebogen, luiter Rippe 3 stark eingebogen. Dahinter im miteren Teil violettgrau, davor das Mittelfeld 
bis an die innere Linie schwärzlich. Starke schwarze Randpunkte. Hflgl an der Wurzel weißlich, am Rand 
braun. 30 mm. Grambia, Niger-Gebiet. 



174 MARATHYSSA. Von M. Gaede. 

holocauxtii. Ph. holocausta Hmps. Am Vflgl ist der Außemand bei Rippe ß und 4 etwas geeckt. Thorax fem-ig rot- 

braun, Hlb grauer. Vflgl feurig rotbraun. Eine rote innere Linie unter der Zelle, schräge, angedeutet. In der 
Zellmitte ein feuerroter Fleck. An der Querrippe ein blasser Fleck. Spuren einer doppelten äußeren Linie 
ähnlicl) wie bei caUichroma. Dahinter ein rotbrauner Fleck nahe dem Apex, außen weiß gerandet. Hflgl feurig 
rot, mit rotbraunen Flecken nahe dem Analwinkel. $ 30 mm. — Nach 1 $ von Sapele in Südwest-Nigeria be- 
schrieben. 

ciiiriihifiideK. Ph. catephioides Gn. (l(5g). Körper schwärzlichbraun. Vflgl am Vrd schwarzbrami, zum Ird hin 

lieller, rötlichbraun, im Mittelfeld am hellsten. Innere Linie 3fach, bis zur Submedianfalte stark ausgebogen. 
Durch das Zellende ein weißer Strich bis zur weißen Nierenmakel. Aeußere Linie auch 3fach, hinter der 
Zelle etwas eingedrückt. Am Apex ein grauer Fleck. Hflgl weiß, am Rand breit rauchbraun. 32 — 36 mm. 
Transvaal, Natal. 

porphi/riofii. Ph. porphyriota Hmps. (16 g). Körper und Vflgl violett rötlichbraun. In der Zelle 2 kleine runde rost- 

gelbe Flecke, an den Zellecken 2 schwarze Punkte. Aeußere Linie doppelt, braun, unter dem Vrd scharf aus- 
gebogen, dann gradlinig schräg einwärts. Dahinter ein schwarzer Fleck im Submedianfeld. Am Apex ein drei- 
eckiger dunkler Fleck von dem die Submarginallinie ausgeht. Diese ist anfangs nahe der äußeren Linie, bei 
Rippe 3 weit von ihr entfernt. Hflgl dunkelbraun. (^ 32 mm. Niger-Crebiet. Beschrieben nach 1 ^ von Lagos. 

2. Fülilei- des o fast einfach. 
tilhiiipirdhi. Ph. albiapicata Hmps. (16 h). Körper und Vflgl an der Wurzel dunkelbraun, zwischen der inneren und 

äußeren Linie am Vrd ockergelb, am Apex weißlich. Innere Linie doppelt, bis zur Submedianfalte ausgeeckt. 
Niereninakel blaß olivgrün, in der Mitte etwas eingedrückt. 2 doppelte äußere Linien, schräg bis hinter die 
Zellmitte, dann einwärts. Von der inneren bei Rippe 7 eine schräge schwarze Binde zum Rand bei Rippe 4. 
Eine feine weiße Submarginallinie. Hflgl dunkelbraun. $ 26 mm. Natal. 

xh-ii/iilii. Ph. strigula i/oZ/. (16h). Etwas abweichend gezeichnet. Körper und Vflgl graubraini. Innere Linie schwarz, 

doppelt, bei Rippe 1 etwas ausgeeckt. Mittellinie undeutlich, schwärzlich, die Niercnmakel runziehend. Letz- 
tere gelb, schwarz gerandet, schmal. Aeußere Linie doppelt, schwärzlich, bis zur Zellmitte ausgebogen. Sub- 
marginallinie M^eiß, innen schwarz gerandet. in der Mitte ausgebogen. Hflgl dunkelbraun, mit Spuren einer 
mittleren rnid äußeren Binde. $ 30 mm. Gabrui. — Holland beschrieb die Ait nach 1 $ vom Ogowe. 

prat/i. Ph. pratti Kenr. (16 h). Noch am ähnlichsten der indo-australischen atripars Hmps., aber durch die 

viel breiteren Hflgl von allen andern Arten der Gattung abweichend. Körper ruid Flügel ockergrau mit violettem 
Schein. Die dunkle innere Binde breit, senkrecht. Dahinter ein dunkler Fleck in der Zelle rnid eine undeut- 
liche Mittellinie. Aeußere Linie fein, unter der Zelle und an Rippe 2 eingeeckt. An ikrer Innenseite am Vrd 
ein großer dreieckiger dunkler Fleck mit hellem Kern. Nahe dem Anahvinkel ein kleiner nmder Fleck. Beim 
$ ist der ganze Flügel dunkler, die Zeichnung durch eine dunkelgraue Mittelbinde verdeckt. Am Hflgl die 
Andeutung einer doppelten dunkeln Linie vom Analwinkel aus. 34 mm. Madagaskar. 

6. Gattung: jflaratliyssa Wkr. 

Von dieser Gattung leben 3 der 6 bekannten Arten im äthiopischen Gebiet, 2 in Amerika und 1 in 
Indien. — Sauger normal, Palpen lang vorgestreckt. Stirn mit horizontalem Haarpinsel. Fühler des (^ typisch 
ziemlich kräftig gekämmt, l)ei den 3 afrikanischen Arten nur bewimpert. Thorax vorn und hinten mit kurzen 
Schöpfen. Die Büsche am Ende des Hlbs bei diesen Arten nur klein. Rippenbau normal, im Hflgl Rippe 5 
etwas von 4 getrennt. In der Form nähern sie sich bereits den Sficfoptera der folgenden Unterfamilie. Type: 
basal is Wkr. von C'anada. 

cKiHvitt. M. cuneata Saalm. (= cyanolopha Hmps.) (16 h). Körper und Flügel grau-rotbraun. Die Zelle und 

der Raum imter ihr wie abgewischt aussehend. Innere und äußere Linie meist ganz versciiwindend. Nieren- 
makel als dunkler Strich an der Querrippe. Nur der Vrd und Ird breiter dunkel beschiippt und die Mittelrippe 
bis zum Rand schmaler besclnippt. Hflgl hyalin, die Rippen schwarz, der Rand bräunlich. 22 — 28 mm. Von 
Madagaskar beschrieben, aber auch in West-, Süd- luid Ost-Afrika häufig. 

(ilbidiftca. M. albidisca Hmps. (16 i). Körper und Vflgl graxisclnvarz. Die Zelle mid etwas darüber hinaus rein 

weiß. Innere Linie sclu\arz, gleichmäßig gebogen. Mittellinie pai'allel, in der Zelle initerbrochen. An der Quer- 
rippe ein kleiner Mond. Aeußere Linie als schwarzer Strich bis Rippe 5 und undeutliche wellige doppelte 
Linie von der Zelle zum Ird. Submarginallinie fein weiß, niu' im vorderen Teil deutlich. Hflgl ■s\'eiß, am Rand 
rauchl)raini. ^ 25 mm. Kapland. 

ciatellairLi: M. cistcHatrix Wllgr. (= ocularie Btlr.) (16 i). Körper und Vflgl graubrami. Innere Linie fein schwarz, 

stark eingebogen. Von ihr ab in der Submedianfalte ein feiner gelbweißer Strich bis zum Rand. Ein gleichfarbiger 
breiter Streifen in der Zelle bis ziir äußeren Linie. Nierenmakel groß, schwärzlich. Aexißere Linie schwarz, zackig, 



Ausgegeben :i..\/ 1.1935. ANIGRAEA; ODONTODE8. Von M. Gaede. 175 

gebogen, am Ird sehr schräg. S(il)margiiiallinie ockerweiß, uiulentlicih, zackig. Hflgl graubraun, an der Wurzel 
heller, mit einer äußeren Linie aus scluvarzen l'unkten und heller Subnuuginallinie. 5 31) mm. Natal, Capland. 

7. Gattung-: Aiiigraea Wkr. 

Sauger nornuil, Palpen dünn, hocii aufgerichtet. Fühler des ^ fast einfach. Körper ohne Schöpfe, nur der 
Hlb mit seitlich abstehenden Schup|)en und Endschöpfen. Rii)i)enbau normal. Type: rubida Wkr. von Indien. 
Die (»attung nüt einem Dutzend Arten ist vornehmlich indiscii; nur 2 sind aus Afrika bekannt. 

A. siccata Hmps. (Kii). Thorax rötlichbraun, Hlb graubraun. Vflgl rötlichbrauii, am Vrd dunkler, sircaln. 
ebenso an den Rippen, so daß der Flügel streifig aussieht. Sonstige Zeichnung nur schwach angedeutet. Ein 
Strich all der Querrippe und die äußere Linie auf Mitte Ird, schwarze Submarginalpunkte. Hflgl rauchbraun, 
an der Wurzel blasser, t "iS mm. Sierra-Leone, Niger-Gebiet. 

A. purpurascens Hmps. (Itj i). Thorax und Vflgl violettschwarz. Innere Linie ockerweiß, außen schwarz purpumH- 
gerandet, in der Mitte weit ausgebogen. Die innere Hälfte des Mittelfeldes ockergi-au. Nierenmakel rostrot ge- '"''"■ 

randet. Ein dunkler Strich von ihr zur Submarginallinie, wo er gegabelt ist. Aeußere Linie weiß, unter dem Vrd 
sehr stark au.swärts gerichtet, dann ockerbraun, schräg einwärts, unter Rippe 2 ein roter Fleck hinter ihr. S\ib- 
marginallinie xnideutlich, ockergelb, bei Rippe 7 mit schwarzem Fleck. Hflgl rauchbraun, am Ende der Sub- 
medianfalte ein feiner roter Strich. 9 55 mm. Goldküste. 

Unterfamilie ; Stictopterinae. 

Die \\enig mehr als lUU Arten dieser Unterfamilie sind fast sämtlich indo-australisch; im äthiopischen 
Gebiet kennt man jetzt 20 Arten, die zu l von den 10 Genera der Unterfamilie gehören. Trotz dieser an- 
scheinend geringen Vertretung spielen die Stictopfco-inae in der afrikanischen Noctuidenfauna doch dadurch eine 
nicht unbedeutende Rolle, daß mauche Arten nicht selten h\ enormer Individuenzahl erscheinen, ähnlich wie 
es auch in der indischen Fauna beobachtet wurde, wo mitunter ansehnliche Arten (wie z. B. Stictoptera describens 
Wkr.) zu Dutzenden gleichzeitig an die Lampen anfliegen. Im paläarktischen Gebiet kommt aus der gesamten 
Subfamilie allein die stark abweichende N ycteola falsalis H.-Sch'iff. (Bd. 'i. Taf. 53 c) vor; eine zweite, sonst 
indische Art erreicht in Ost-Asien knapji die paläarktische Grenze. 

Die Stictopterinae sind zumeist mittelgroße Noctuen, die den Eutelianae sehr nahe stehen, sogar mit 
ihnen vereinigt werden könnten. Wie viele von diesen haben sie zumeist die Proximalhälfte der Hflgl weißlich 
oder auch durchsichtig aufgehellt; die Vflgl. wenigstens bei den afrikanischen Formen, zeigen keine so deutliche 
Winkeluiig im Außenrand, wie dies bei vielen Eutelianae auffällt. — Indessen ist das Merkwürdigste die fast 
grenzenlose Variabilität, die dazu führte, daß man verschiedene Formen der gleichen Art mit einem vollen 
Dutzend von Speziesnamen belegte, so die von West-Afrika bis zu den Molukken verbreitete Stict. poecilosoma 
Saalm., die aber noch weit übertroffen wird von der indischen Stict. describens Wkr., welch letztere an genau der 
gleichen Stelle und zur gleichen Stundein zahlreichen, in Färbung und Zeichnung gänzlich verschiedenen Exem- 
plaren gefangen wird, in denen sich eine ganze Zahl abweichender Muster wiederholt, ohne daß sich Ueber- 
gänge fänden; eine Tatsache, der man durch Verleihung entsprechender Namen (wie [Steiria] variabilis Drc. 
und f Steiria J variabilis Mr.) Rechnung zu tragen versucht hat. Außer den glasigen Hflgln und den vielgestal- 
tigen Vflgl-Mustern ist noch eine sehr ungewöhnliche Fühlerbildung bei der rein äthiopischen Gattung Gigan- 
toceras zu erwähnen, deren Länge die der Vflglcosta um 'o bis ■' i übertrifft. — Weitere Sonderbarkeiten in der 
Subfamilie, wie riemenförmig in die Länge gezogene Vflgl (z. B. bei Sadarsa longipennis Mr.). die aber in Afrika 
noch nicht aufgefunden sind, werden in Bd. 11 behandelt werden, (Seitz.) 

Sauger normal entwickelt. Palpen aufgerichtet oder schräg vorgestreckt. Augen groß, unbehaart, ohne 
Wimpern. Fühler bewimpert, bei Oigantoceras länger als der Vflgl. Körper nur mit kleinen Schöpfen oder auch 
ganz ohne solche. Vflgl dreieckig, bisweilen schmal. Im Vflgl entspringen Rippe 3 — 5 nahe der unteren Zell- 
ecke, 6 von der oberen; 7, 8 -f 9 und 10 von der Anhangszelle. Im Hflgl entspringt Rippe 5 an der unteren Zell- 
ecke oder wenig über ihr. Das Frenuhmi des " ganz einfach. Bei der unbehaarten Raupe sind alle Füße vorhan- 
den. 

1. Gattung: Ofloiitodes ^»?. 

Am Hlb am 1. und 3. Segment je ein kleiner Schopf. Type: aleucaGn. von Indien, wo noch einige wenige 
Arten vorkommen. 

0. aleucaGn. Diese hauptsächlich indische Art ist äußerst variabel. Hampson führt 12 Formen von ihr 
auf. Unter diesen ist ferruginea Wkr. (16 1) vom Kongo beschrieben. Körper und Vflgl dunkel rotbraun. Die ferruginea. 
Zeichnung wenig deutlich. Innere und äußere Linie doppelt. Die Ringmakel klein. Nierenmakel groß. Hflgl 
XV 23 



176 STICTOPTERA: GIC4ANT0CERAS. Von M. Gaede. 

im Randfeld fast schwarz, an der Warzel etwas heller. Bei der Form ferruginea ist am Vflgl der Ird heller. 32 — 38 mm. 
Wir bilden ein Stück aiis Darjeeling ab, das wohl einigermaßen der jerruyinea entspricht. 

2. Gattung : IStictoptera Gn. 

Sauger normal. Palpen hoch aufgerichtet. Fühler des o sehr lang, aa der Wurzel ein kleiner Pinsel. 
Am Thorax und Hlb kleine Schöpfe. Vflgl lang und schmal. Type: cucuUides Gn. von Indien, wo sich bei weitem 
die meisten Arten finden. 

pnccihiKonia. S. poecilosoitia Sonlni. (17 a). Thorax rotbraun, Hlb graubraun. Vflgl rotbraun bis graubraun mit schwarzer 

Zeichnung. Innere Linie sehr undeutlich. Zapfenmakel durch einige Schuppen angedeutet, Ringmakel ebenso 
nur andeutungsweise vorhanden. Nierenmakel fein schwarz gerandet, mit schwarzem Kern. Mittellinie scharf, 
gradlinig, etwas schräg. Aeußere Linie zackig, hinter der Zelle ausgebogen, dann grade, schräg einwärts, dahinter 
eine Reihe schwarzer Flecke. Subniarginallinie grau, undeutlich. Hflgl hyalinweiß, am Rand rauchbraun. Manche 
firivohaxali.'i. $ sind auch rotbraun bis zur Mittellinie, der Rest des Flügels grauer. — flavobasalis Saalm. Die Wurzel am 
tügrtlineci. Vflgl leuchtend gelb, ebenso ein Streifen hinter der äußeren Linie. — Bei nigrilinea Hat. befindet sich an der 
humeralis. Mittelrippe ein schwarzer Strich. — Beihumeralis Wkr. ist nur die Wurzel am Vrd gelb. — nigrili7iea und flavo- 
semipartila. basalis können auch vereinigt auftreten. — semipartita Saalm. (17 a) hat die Wurzel am Vflgl rot, ebenso einen 
laetifica. Streifen hinter der äußeren Linie. — laetifica iSaalin. (17a) rostrot, statt rot wie semipartita, der Rest des Flügels 
lügriicwia. grau. — iligrifascia nom. nov. (= subobliqua Saalm.) (17 a) ist der Nominatform ähnlich. Grundfarbe graubraun, 
zwischen der inneren und mittleren Linie eine schwarze Binde. Die Flecke hinter der äußeren Linie kräftig. 
28 — 36 mm. Madagaskar. — signifera, aus Borneo beschrieben, ist sicher von den Madagaskar-Formen ver- 
schieden; conturbata ist ebenso eine getrennte Art. 

<iii/t'iu(irf/i- S. antemarginata Saalm. (17 a). Körper graubraun. Vflgl blaß grau. Vrd breit dunkel rotbraun, am Ird 

schmaler so und gleiche Flecke am Außenrand. Nierenmakel groß, fein schwarz gerandet. Spuren einer welligen 
Mittellinie. Aeußere Linie undeutlich, aus schwarzen Monden bestehend. Hflgl wie bei der vorigen Art. ö 40 mm. 
Ost- und Süd-Afrika, Madagaskar. 

cotiiiiriHila. St. conturbata Wkr. (17 b). Die Art wird von Hampson als synonym zu signifera und poecilosoma be- 

handelt, sie untersciieidet sich aber doch wesentlich von diesen und auch noch bedeutend von deren Formen 
laetifica, semipartita, flavobasalis. Bei contiirbata fehlt die innere Linie ganz. Die Mittellinie ist außen scharf 
schwarz, innen schmal dunkel gerandet. Die Linie selbst ist stärker gekrümmt als bei den genannten Formen, 
die dunkle Randung geht am Iid weit einwärts. Nierenmakel nicht abweichend. Die äußere Linie mit ilii'en dun- 
keln Flecken in dem dunkelgrauen Randfeld kaum hervortretend. Der Hflgl scheint im Wurzelfeld weniger 
mmiae. hyalin als bei jmecilosoma. 28 — 32 mm. West-, Süd- und Ost- Afrika. — sanctae E. Proiif unterscheidet sich wesent- 
lich nur durch schmaleren dunkeln Rand am Hflgl. Den schwarzen Punkt am Vflgl in der Submedianfalte 
haben Stücke aus Kamerun auch. Von Sao Thome. 

euufhirn.-). S. conflucns Wkr. (17 b). Thorax rötlich braun, Hlb graubraun. Vflgl in der Wurzelhälfte schwärzlich, 

im Anßenfeld rötlich braun. Eine innere Linie, sowie Zapfen- und Ringmakel auf dem dunkeln Grund kaum 
erkennbar. Nierenmakel fein schwarz gerandet, innen mit schwarzem Strich. Mittellinie schwarz, etwas schräg, 
von der Submedianfalte ab senkrecht. Aeußere Linie und die Flecke dahinter wie bei poecilosoma. Submarginal- 

hif/osensi.i. Knie weiß, zackig. Hflgl an der Wurzel hyalin außer am Ird. — Bei lagosensis Sfrd. ist der Vflgl grünlich grau. 
Am Vrd an der Wurzel und vor der Mittellinie violettbraun. $ 38 mm. Niger-Gebiet. 

rliahdoid. St. rhabdota E. Pront (17 b). Die Art ist durch ihre radialen Streifen von allen andern abweichend. 

Thorax dunkel rotbraun. Vflgl heller rotbraun mit grauen Stellen. Am Vrd ein breiter dunkel schokolade- 
brauner Streifen bis zum Apex. Unter der Zelle ein zweiter Streifen, fast schwarz, ein unbedeiit ender über Mitte 
Ird. Ringmakel klein, Nierenmakel sehr groß, unterbrochen schwarz gerandet, auf dem dunkeln Grund wenig 
deutlich. Aeußere Linie als schwarze Punktreihe wie bei conturbata gestellt, tmter der Zelle in bläulicher Um- 
gebung. Subraarginallinie zackig, weiß, innen rotbraun gerandet. Hflgl bei der typischen Form von Säo Thome 
nur schmal schw arz, der Rest hyalin, bei je 1 Stück von Kamerun und Gabun (wovon wir das erstere abbilden), 
ist das Schwarz viel breiter. 34 — 38 mm. 

prrtinci/a. St. pectinata Kenrick (11 h). Die Fühler des ^ sinc^ bei dieser Art kräftig gekämmt. Thorax dunkel 

rotbraun, Hlb heller. Vflgl dunkel rötlich braun mit undeutlicher Zeichnung. Innere Linie verloschen doppelt, 
grünlich. Mittellinie scharf und dunkel, nicht bis zum Ird i-eichend. Aeußere Linie diinkel, geeckt, unterbrochen. 
Dahinter 2 braune Flecke und eine braune Submarginallinie. Hflgl rauchbraun, an der Wurzel hyalin. Das 
möglicherweise zugehörige V hat am Vflgl die Wurzelhälfte und eine äußere Binde grau. Es scheint jedenfalls 
keine poecilosoma-F orm zu sein. 30 — 32 mm. Madagaskar. 

3. Gattung: Oigaiitoeeras Holl. 

Sauger normal, Palpen schräg aufgerichtet. Stirn mit großem Schuppenbusch. Fühler in beiden Ge- 
schlechtern von 1 '2facher Länge des Vflgls. Am Thorax hinten ein flacher Schopf, am Hlb ein Schopf an der 



LOPHQPTERA. Von M. (iAEüE. 177 

Wurzel. Beine lang und dünn, (leäder im Vflgl noinial. Im Hflgl Rippe 3 und 4 etwas weiter getrennt als sonst. 
Type; solstitialis Holl. Nur afrikanische Arten. 

1. Stirn schmal, die Augen vorn einander genähert. 

G. geometroptera Holl. ( 1 7 c). Thora.x und Vflgl graubraun mit grünlichem Schein. Innere Linie doppelt, (jeo»ie{rople- 
schwärzlich, senkrecht, iiir innerer Ast nach innen verwaschen. ^littellinie verloschen. \\ ellig, mit schwarzem '"''• 

Fleck an Rippe 1. An der Querrippe 2 feine schwarze Punkte. Aeußere Linie dopjjelt, außen mit schwarzen 
Punkten an den Rippen, S-förmig gebogen. Submarginallinie grau, zum Vrd hin etwas eingebogen. Hflgl 
bräunlich weiß, mit dunklem Mittelfleck, Rand breit rauchbraun. ^ 32 mm. Gabun, Togo. 

2. Stirn normal, die Augen nicht einander gen;ihert. 

G. solstitialis //o//. (— crinopis Hnips.). Körper graubraun. Vflgl grünlich braun. Das Wurzelfeld dunk- soisiii'xiiin. 
ler, ebenso am Ird und hinter der Mitte, das Diskalfeld blasser. Innere Linie doppelt, gebogen, -wellig. Ring- 
makel U-förmig. Nierenmakel an der Wurzelseite atisgehöhlt, mit schwarzem Strich innen. An Rippe 2 von dei' 
Zelle zur äußeren Linie ein schwarzer Strich. Die äußere Linie dopjjelt, bis Hi{)pe 4 ausgebogen, dann eingebogen. 
Hinter ihr unter dem Vrd ein schwarzer Fleck. Submarginallinie durch den hellen Rand hinter ihr angedeutet 
außer am Apex. Hflgl an der Wurzel blasser, am Rand raachbraun. — Bei albifascia Strd. ist der Ird an der Wur- alhifusvia. 
zel weiß. 30 — 34 mm. West-Afrika. 

G. adoxodes B.-Bak. (17 b). Körper und Vflgl ockerbraun. Innere Linie undeutlich, doppelt, schwärz- adoxodes. 
lieh. Die Abbildung zeigt nur ein sehr schräg abgeschnittenes dunkles Wurzelfeld. An der Querrippe 2 schwarze 
Punkte lind darüber am Vrd ein dunkler Fleck, Aeußere Linie sehr undeutlich, doppelt, an Rippe 4 und 3 mit 
weißen Punkten, dann einwärts. Am Apex ein dunkler Fleck bis Rippe 0. Stibmarginallinie undeutlich, dunkel 
am Vrd, dann bis Rippe 4 verloschen; dann weiß, innen braun gerandet. Hflgl bräunlich weiß, am Rand dunk- 
ler. $ 32 mm. Angola. 

G. rectilinea Hmps. (17 c). Körper graubraun, Vflgl graugelb mit grünlichem Schein. Innere Linie rcrlilinea. 
doppelt, fast grade. Nierenmakel kaum angedeutet, mit schwarzem Strich innen. Von Mitte Vrd ein schwarzer 
Strich und ein Fleck an Rippe 1. Aeußere Linie mit sehr schrägem schwarzem Strich am Vrd, dann verloschen, 
mit schwarzen Punkten an den Ripj>en. Apicalfeld rötlichbraun, mit schwarzem Strich vom Vrd zu Rippe <i. 
Submarginallinie weißlich; vor ihr ein dunkler Fleck unter Rippe 3 und ein deutlicherer unter Rippe 2. Hflgl 
weiß, durchscheinend, am Rand rauchbraun. 28 mm. West-Afrika. Ein etwas beschädigtes Stück von Madagas- 
kar im Berliner Museum gehört wahrscheinlich hierher. 

G. curvilinea n. sp. (17 c). Körper und Vflgl grünlich braun. Die innere Linie doppelt, schwarz, gebogen, nirrilineu. 
ihr äußerer Ast mit Abzweigung, verloschen, gradlinig zu Mitte Ird. Nierenmakel elliptisch mit 2 schwarzen 
Mittelpunkten, vom Vrd her von 2 Mittellinien mnschlossen, die sich etwa bei Rippe 2 vereinigen. Aeußere 
Linie doppelt, hell ausgefüllt, vom Vrd bis Rippe 4 ziemlich grade, bei Rippe 2 eingebogen. Hinter ihr von Rippe 3 
zum Ird ein schwarzer Strich und ein Schrägstrich im Apicalfeld von Rippe 8 zu Rippe (5. Ein Winkelstricii 
darüber, näher zum Apex. Submarginallinie schwarz, außen mit weißen Schuppen, nui über dem Ird erkennbar. 
Hflgl weiß, breit braun gerandet. Im Gesamteindruck ähnlich ijtomeiropte.ra (17 c), aber die innere Linie 
ganz abweichend, o 30 mm. Adamaua. Type im Berliner Museum. 



Gattung: I^oplioptera (? 



n. 



Diese Gattung ist, da sie in einer der Typenart squammigera nicht unähnlichen Art in West -China vor- 
kommt, im paläarktischen Bd. 3 (S. 288) kurz besprochen. Sauger normal, Palpen scluäg vorgestreckt, dick. 
Fühler des ^ fast einfach. Thorax und Hlb ohne Schöpfe. Vflgl mit etwas welligem Außenrand, Rippenbau 
normal. Im Hflgl Rippe 3 — 5 von der unteren Zellecke. Von den ca. 36 Arten sind nur 4 aus Afrika bekannt. 
Type: squammigera Gn. von Indien und Australien, wo die meisten Alten fliegen. 

L. methyalea Hmps. (17 c). Thorax schwarzbraun. Hlb grauer. Vflgl schwärzlich. Innere Linie dop- „n-tlii/alcu. 
pelt. schwarz, stark zackig, daran die Zapfenmakel als schwarzer Schuppenbusch. Mittellinie grade, schräg aus- 
wärts bis in die Submedianfalte, dann einwärts. Nierenmakel sehr undeutlich schwarz gerandet. groß, Aeußere 
Linie doppelt, unter dem Vrd weit auswärts, hinter der Zelle etwas eingedrückt, bei Rippe 4 weit einwärts. Da- 
hinter dunkler auf die ganze Länge oder nur über dem Ird. Dann folgt eine schattenhafte rostrote Binde, dahinter 
schwarze Striche zwischen den Rippen. Hflgl hyalin weiß, am Rand schwarz. 26 mm. West-, Süd- und Ost- 
Afrika. 

L. setnirufa Drc. (17 c). Thorax und Wurzelfekl am Vflgl dunkel rotbraun, Hlb dunkelbraun. Das Wur- semlraja. 
zelfeld am Vflgl begrenzt durch eine dunkle Linie mit weißem Rand von ' ä Vrd zur äußeren Linie am Ird. Das 
Randfeld dunkelbraun. Innere und mittlere Linie nicht erkennbar. Nierenmakel fein schwarz gerandet. Aeußere 
Linie doppelt, schwärzlich, ähnlich methyalea. Submarginallinie weißlich, gezähnt. Hflgl an der Wurzel hyalin, 
Rand schwärzlich. 25 mm. Kamerun. 



178 NIGRAMMA; STENüSTICTA; GYRTONA. Von M. Gaede. 

lUigiosa. L. Htigiosa Bsd. (= cristigera Gn., alutacea Fldr., sqiiannüosa Saahn.) (17d). Eine ganz kleine Art, 

die wir nach einem madagassischen Exemplar (der Type von squamidosa) abbilden. Körper und Vflgl grau- 
braun. Innere Linie unregelmäßig, doppelt, gezähnt. Zapfen- und Ringmakel durch aufrechte Schuppen- 
büschel an ihren Enden angedeutet. Nierenmakel unvollständig schwarz gerandet. Mittellinie schwarz, etwas 
wellig, schräg bis zur Submedianfalte, dann einwärts. Aeußere Linie doppelt, vorn stark nach außen, mit 
feinen weißen Monden ausgefüllt. Dahinter 2 schwarze Flecke unter dem Vrd. Submarginallinie grau. Hflgl 
hyalin, am Rand schwärzlich. — Abweichende Stücke können am Vflgl dankler sein oder im Mittelfeld blasser. 
Die Ring- und Nierenmakel kann weiß sein. Hinter der inneren Linie eine schwärzliche Bestäubung oder der 
Vflgl bis zur Mitte rotbraun. 22 — 26 mm. West-, Süd- und Ost-Afrika, Madagaskar. 

t(i(iata. L. togata E. Prout. Thorax hell schokoladebraun, Hlb dunkelbraun. Vflgl violettschwarz, an der 

Wurzel am Ird ein rötlichgelber Fleck, innen etwas bräanlich. Vor und hinter dem Zellende etwas rotbraun. 
An der unteren Zellecke ein weißer Punkt. Lmere Linie als rötlichschwarzer Strich bei '-/j Ird. Mittlere, äiißere 
und Submarginallinie aus rötlichschwarzen Punkten, ungefähr wie der Rand gebogen. Hflgl wie bei den 
anderen Arten. 28 mm. Sao Thome. — Bei einem beschädigten Stück von Togo im Berliner Museum, das 
vielleicht hierher gehört, ist der Wiuzelfleck fast bis zum Vrd ausgedehnt. 



r> 



Gattung: [Wigramiua Wkr. 



Die Gattung hat nur 2 bis jetzt bekannte Arten in der äthiopischen Fauna und 10 weitere von Ceylon, 
Süd-Indien usw. Kenntlich vor allem an den sehr langen imd schmalen Flügeln mit ganz kurzem, gerundetem 
Saum der Vflgl. Saxiger normal, Palpen dünn, schräg vorgestreckt. Fühler des o fein bewimpert. Thorax 
vorn mit schmalem Schopf, Hlb ohne Schopf. Rippenbau normal. Type: quadratifera Wkr. von Ceylon. 

malgassica. N, malgassica Kenrick (17 d). Körper blaß ockerrötlich. Vflgl etwas mehr rot. An der Wurzel ein 

langer birnförmiger schwarzer Fleck auf der F'lügelmitte. Innere und äußere Linie fein, dunkel, wenig deutlich. 
Am Zellende 3 dimkle Flecke. Am Ird nahe dem Analw inkel ein blasser Fleck und am Analwinkel noch einer, 
auf den eine blasse Submarginallinie trifft. Hflgl graubraiui. 32 mm. Madagaskar. 

potyworpha. N. polymorpha Hmps. (17 d). Thorax rotbraun, Hlb graubraun. Vflgl violett schwärzlich, mit Spuren 

der inneren und mittleren Linie. Nierenmakel rostrot, schwarz gerandet. Aeußere Linie doppelt, fein gezähnt, 

parallel dem Außenrand. Auch die Siibmarginallinie doppelt. Hflgl dunkelbraun. Zahlreiche Abweichungen 

virilis. kommen vor. — 1. virilis Strd. Flügel mehr rotbraun. Wurzel und Mittelfeld außen am Rand und der Raum 

zwischen den beiden Submarginallinien grauer. Vor der inneren Linie ein schwarzer Fleck unter der Zelle tmd 

mulieris. einer mehr nach außen. Beim V ist der Thorax und Vflgl mehr rotbraun. — 2. mulieris Strd. Innere Hälfte 

nula. am Vflgl bis zur äußeren Linie weißlich, sonst blaß rotbraun. — 3. nula »S7/t/. Vflgl ockerbraun. — 4. saga Strd. 

. *"^."' Vflgl graubraun mit den Flecken von Form 1. — 5. curepipensis Strd. Vflgl im Mittel- und Randfeld stumpf 

rötlichbi-aun, das Wurzelfeld ockerbraun, ebenso zwischen den beiden äußeren Linien. 30 — 34 mm. Mauritius. 

6. Gattung: Steiiosticta //mys. 

Diese Gattung ist nach 2 (J(^ einer Art aufgestellt worden, die Crawshay zwischen Kenya und Kili- 
mandscharo, am Athi-Fluß, sammelte. — Sauger inid Palpen wie bisher. Fühler des (J fein bewimpert. Thorax 
vorn und hinten mit kleinen Schöpfen, ebenso am Anfang am Hlb. Vflgl schmal, Rippenbau normal. Im Hflgl 
ist Rippe 3 -f 4 kräftig gestielt, 5 von etwas über der unteren Zellecke. 

grisea. St. grisea Hmps. Körper imd Vflgl bräunlich grau. Innere Linie undeutlich, doppelt, schräg auswärts 

bis zur Medianrippe, dann eingebogen. Nierenmakel hell, 8-förmig, mit 2 schwarzen Mittelpunkten. Aeußere 
Linie sehr undeutlich, unter der Zelle stark eingebogen. Siibmarginallinie parallel dem Aiißenrand. Hflgl 
weiß, etwas hyalin, Rippen und Rand etwas braim. (^ 14 mm. Ost-Afrika. 

6. Gattung: Oyrtoiia Wkr. 

Sauger normal, Pallien lun Kopflänge vorgestreckt. Fühler des J' bewimpert. Am Hlb in der Mitte 
Spuren von Schöpfen. Vflgl lang und schmal. Rippe 3 — 5 von nahe der unteren Zellecke, sonst alles normal. 
Im Hflgl Rippe 3 — 5 von der Ecke. Type: proximalis Wkr. von Malakka, Borneo. In Afrika nur 1 Art; etwa 
20 andere, alle ziemlich in der Größe der erebemia inid ihr auch in der Färbung oft ähnlich, im indo-australi- 
.schen Gebiet. 

crebennu. G. erebenna Mab. (17d). Thorax und Vflgl graubraun mit dunkelbraunen Linien. Die innere und 

mittlere von imter dem Vrd schräg einwärts bis zur Submedianfalte, dann wieder nach außen, dahinter eine 
braune Binde. An der Querrippe 2 feine Punkte. Eine verwaschene äußere Binde hinter der Zelle axisgebogen, 
in der Submedianfalte einwärts. Submarginallinie grau, gezähnt. Hflgl rauchbraxm. ^ 14 mm. Madagaskar. 



HESPEKUTHKIl'A: CARELLA. Vun M. Caüue. 179 

Unterfainilie ; Sarrothripinae. 

l'eber ein lialhes Hundert, zum Teil einandei' seiir uniilinlichc, (teiiera sind in dieser Sul)fainilic ver- 
einigt, die zusanmien weit über 15(10 Arten entlialten; eine Zahl, die sicli noch wesentlich erliöhen wird, wenn 
auch den unansehnlichen, niikrolepidopteren-ähnlichen Nachtfaltern größere Aufmerksamkeit geschenkt wird. 
Hinsichtlich der bekannten Artenzahl tritt das äthiopische Gebiet mit etlichen 70 Arten nicht allzu reich her- 
vor, doch lel)t in ihm die bei weitem im])osantcste Sarrothripiae J'Jlif/?na Inetepicla Oberlh.; ein grell gefärbter 
Tagflieger, den man seinem Habitus nach eher zu den Agaristidcn oder Hypsiden stellen möchte. 

Die gesamte Subfamilie ist durchaiis heterogen. Im ganzen kann man 4 Typen von hierher gehörigen 
Noctuiden unterscheiden: 1. die Sarrothripi(.s-(irup])c mit meist kleinen, breitflügeligen Falterchen; 2. die 
EIi(jnia-(iYU])])e mit großen, farbenprächtigen Arten; 3. ihnen nahestehend die (ladirlha-Gvuppe, mit .sehr langen, 
pfriemenförmigen Palpen und flachem Körperbau, wie bei den Eligma, aber nur höchstens halb so groß und 
von an Baumrinde angepaßter Schutzfarbe; 4. die Blenina-Griippe mit drehrimdem Körper, sehr breiten Flü- 
geln und an Baumstämme, besonders an die darauf sitzenden Flechten angepaßter Oberseite. Sehr reich ist 
die Subfamilie an Arten mit akzessorischen Geschlechtsmerkmalen an den Flügeln; wir finden auf der Unter- 
seite häufig Duftflecke, Que ■- oder Längsstreifen aus e habenen oder veränderten Schuppen, Haarpinsel und 
-bürsten, ausgedehnte, fein flaumhaarige Felder am Hflgl, Haarlocken unter der Flügelwurzel wie bei Gyrto- 
thripa pusiUa von der Goldküste, flaumig-wollige Befransung am Hflgl-lrd, wie bei der (vielleicht äthiopischen) 
Giaura repletana Wkr., ferner in der Beschuppungsart veränderte Sektoren der Hflgl-l'nterseite, wie bei ge- 
wissen (indischen) Selejm; zuweilen zeigt auch der Hflgl Gestaltsveränderungen durch Einkerbungen oder Aus- 
schnitte am Außenrand, so bei der amerikanischen Elaeognafha trortopera Schs. und Efanna niackiroodi Hmps. 
von Colombo, oder ausladende Lappen am Hflglsaum (bei Dilopfothripa lobata Hmps., Blenina anguUpennis Mr. 
von Sikkim usw.). — Auch in der individuellen Variabilität stehen die Sarrothripinae nicht hinter den Sticto- 
pterinae zurück; allein an die typische Art der Subfamilie, Sarrofhripxs revayana Scop. hat man auf die ver- 
schiedenen Färbungsvarianten dieser einen Art l!5 Namen ausgeteilt, von denen in Bd. 3 (Taf . 53 d) allein aus dem 
paläarktischen Gebiet 10 verschiedene abgebildet sind; von dem indischen Kaffeeschädling Plotheia decrescens 
hat Walker gegen 20 Formen beschrieben und als Sjjezies benannt, die man alle auf Ceylon gleichzeitig beob- 
achten kann und die nach Hampsün alle zusammengehören. 

Schließlich ist bei Besprechung der Sarrothripinae noch eine Erscheinung zu vermerken, die vielleicht 
einzig unter den Lepidopteren dasteht. Aus der Gattung Gadirtha verpujDpt sich eine ostasiatische Art an Baum- 
stämmen in der Wei.>e, daß sie an der Innenseite der Gespinstdecke eine Anzahl leicht konvergierender Seiden- 
stränge anbringt *). Wird der Baum, an dem .sich das Gespinst befindet, erschüttert, so schlägt die Puppe 
mit einer Chitinleiste am Hlbsende rhythmisch an dieser selbstverfertigten Harfe hin und her, was einen krat- 
zenden Ton erzeugt, der dem Zirpen einer großen Zikade (Gaena maculata) gleicht, die sich oft scharenweise 
auf dem Baume aufhält. (Seitz.) 

Sauger fast immer normal entwickelt. Palpen lang, besonders das dritte Glied. Fühler meist bewimpert. 
Thorax meist ohne Schopf, Hlb mit 1 — 2 Schöpfen an der Wurzel. Tibien ohne Dornen und Klauen. Vflgl 
meist schmal, der Vrd an der Wurzel vorgebogen. Aufgerichtete Schuppen an den Stellen der Ring- und Nieren- 
makel häufig. Das Retinaculum des ^ ist querriagelförmig. Der Riijpenbau wie bei der vorher besprochenen 
Subfamilie. Im Hflgl ist Rippe 3 -)- 4 oft gestielt, 8 weiter mit der Zelle verschmolzen als sonst. Die Raupen 
haben sämtliche Füße. Die Verpuppung erfolgt in einem kahnförmigen Kokon. Die Grupjie enthält rmgefähr 
so viele Arten wie die 2 vorhergehenden zusammen. 

1. Gattung: Hesperotliripa i/m;js. 

Sauger normal, Palpen dünn, hoch aufgerichtet. Hlb mit einem Wrn-zelschojjf. Tibien dünn behaart. 
Flügel breit. Im Vflgl Rippe 3 — 5 nahe der unteren Zellecke. 7 + 8 -|- 9 gestielt, eine xA.nhangszelle fehlt. Im 
Hflgl Rippe 3 und 5 von der unteren Zellecke, 4 fehlt, 8 von der Zellmitte abgehend. Nur 1 Art ist bekannt. 

H. dicytna Hmps. In Größe und Zeichnung etw'as ähnlich der Seiepa violescens Hmps. (ITg). Körper dicyma. 
und Vflgl weißlich graubraun. Innere Linie schräg, schwarz, etwas wellig. An der Querrippe ein feiner Strich. 
Aeußere Linie schwarz, unter dem Vrd weit nach außen, von Rippe 6 — 3 parallel dem Rand, an Rippe 2 eine 
kleine Spitze nach innen. Submarginallinie verwaschen schwarz, nur im mittleren Teil erkennbar. Hflgl bräun- 
lich weiß. $ 18 mm. Sien-a-Leone. 

2. Gattung: Oarella Wkr. 

Aehnlich der vorigen Gattung. Auch am Thorax hinten ein kurzer Schopf. Im Vflgl eine kleine An- 
hangszelle, von deren Spitze Ripjje 7 + 8 -(- 9 und 10 abzweigen. Im Hflgl ist Rippe 3 -|- 5 gestielt, 4 fehlt. 
Type: rotundipennis Wkr. von Indien. Die beiden andern Arten von Afrika. 

*) Die Abbildung eiru'i' soUIr'Ii llaifo vgl. iMitomolog. WuiKlscliiUi. Md. ;i(i. S. II. 



INO CHARACOMA. Von M. Gaede. 

nephelota. G. nephelota Hmps. (17 f). Körper und Vflgl hellbraun, etwas grau, mit dunkelbrauner Zeichnung. 

Innere Linie gleichmäßig ausgebogen, zackig. An der Querrippe ein feiner Mond. Aeußere Linie hinter der 
Zelle ausgebogen, auch zackig, hinter ihr ein schwacher dunkel brauner Schatten. Submarginallinie unter dem 
Vrd und in der Mitte ausgebogen. Hflgl weißlich, am Rand schmal braixn. ^J 22 mm. Niger- C4ebiet. 

nubiloso. G. nubilosa Hmps. (17i). Thorax bräunlich grau, Hlb bräunlich weiß. Vflgl an der Wurzel und im 

Mittelfeld grau, überwiegend olivbraun. Zeichnung schwarz. Mittellinie schräg bis zum unteren Zellrand, dann 
steiler. An der Querrippe ein schwarzer Punkt. Aeußere Linie verwaschen, schräg bis Rippe 6, dann ziemlich 
senkrecht. Submarginallinie verwaschen, wellig. Hflgl weiß, am Apex leicht gebräunt, c? 20 mm. Ost-Afrika. 

3. Gattung: Cliaracoma Wkr. 

Sauger und Palpen wie bisher. Ein Haarbusch am Thorax hinten und an der Wm-zel am Hlb. Vflgl 
breit, Rippe 3 — 5 nahe der Zellecke, die Anhangszelle normal. Im Hflgl Ripiie 3+5 gestielt. Type: alhulalis 
Wkr. von Borneo. Die meisten Arten sind indo-australisch, eine ist aus Peru bekannt. 

nilütka. Ch. nilotica Rghf. ist bereits in Band 3. S. 290 und Taf. 53 d behandelt. Sie kommt außer im süd- 

paläarktischen Gebiet noch in West-Afrika, Indien und Amerika vor. 

sexilinea. Ch. sexilinea B.-Bak. Die Art gleicht etwas der Seiepa riolescens (17 g). Vflgl des (J an der Wurzel 

mit einem Duftschuppenfleck. Thorax grauweiß, Hlb graubraun. Vflgl grauweiß mit schwarzer Zeichnung. 
Innere Linie doppelt, an der Medianrippe ausgebogen, an Rippe 1 eine Ecke nach innen. Dahinter unter der 
Zelle ein V-förmiges Zeichen. An der Querrippe ein Strich. Von Mitte Vrd ein schwacher Strich schräg ein- 
wärts und dahinter ein dunkelbrauner Fleck am Vrd. Aeußere Linie von diesem Fleck aiisgehend, doppelt, 
hinter der Zelle ausgebogen, in der Submedianfalte eingedrückt. Bei Rippe 2 geht von ihr ein kurzer Strich 
zum Analwinkel. Submarginallinie wellig, hinter der Zelle eingedrückt, bei Rippe 3 endend. Hflgl blaßbraun. 

22 mm. Kongo-Gebiet. 

stkiujraphii. Ch. stictlgrapha Hmps. Thorax graubraun, Hlb weißlich braun. Vflgl rötlich braun mit schwarzer 

Zeichnung. Innere Linie aus 4 Punkten in schräger gebogener Reihe bestehend, in der Submedianfalte noch 

1 Punkt dahinter. An der Querrippe 1 Punkt. Aeiißere Linie aus 9 kleinen Punkten bestehend, gleichmäßig 
gebogen. Dahinter am Vrd etwas dunkler. Submarginallinie iinterbrochen, miter Rippe 7 und in der Mitte 

stictigraphel- ausgebogen. Hflgl blaß rötlich braixn. — stictigraphella Strd. hat am Vflgl in der Submedianfalte auf der 
Flügelmitte einen runden schwarzen Fleck. 25 mm. Goldküste, Natal. 

melaiwyra- Ch. melanographa Htnp.s. Thorax weiß mit schwarzen Flecken, Hlb bräunlich weiß. Vflgl weiß mit 

pha. gehwarzer Zeichnung. Innere Linie schräg, wellig, vor ihr einige schwarze Punkte, schwarze Bestäubung am 
Ird und ein Strich in der Zelle. An der Querrippe ein Punkt und ein Fleck unter dem Zellende. Aeußere Linie 
unter dem Vrd nach außen, bis Rippe 3 ausgebogen, dann wellig. Dahinter am Vrd ein dreieckiger Fleck etwas 
verwaschen. Außenfeld schwärzlich bestäubt außer am Vrd. Am Apex eine schräge Linie. Submarginallinie 
unter dem Vrd beginnend, wellig. Hflgl weiß, Rippen und Rand etwas braun. (^ 22 mm. Transvaal. 

lüijrwullur'is. Ch. nigricollaris Hmps. Thorax blaugrau mit schwarzen Flecken, Hlb rötlich braun. Vflgl blaß blau- 

grau, rötlich braun bestäubt, mit schw'arzer Zeichnung. Innere Linie schräge, bis Ripi^e 1 leicht ausgebogen, 
dort endencL Ein feiner Strich dahinter in der Submedianfalte bis zur äußeren Linie. Ein feiner Punkt an 
der Querrippe. Aeußere Linie undeutlich, außen etwas weiß gerandet. Unter dem Vrd abwärts gebogen nach 
außen, dann wellig, hinter der Zelle und unter Ri2)pe 4 eingebogen, dahinter am Vrd ein leichter Fleck. Sub- 
marginallinie aus Punkten, hinter der Zelle und unter Rippe 5 eingedrückt. Hflgl weiß, durchscheinend, am 
Rand fein braun, q 30 mm. Transvaal. 

<jliiplii/ra. Ch. glaphyra Holl. (17 i). Thorax ockerbraun, Hlb graubraun. Vflgl gelbbraun mit schwarzbrauner 

Zeichnung. Innere Linie in großem Bogen senkrecht zum Ird, durch einen verwaschenen Fleck in der Submedian- 
falte mit der äußeren Linie verbunden. Letztere fein wellig, hinter der Zelle gleichmäßig ausgebogen. Ein 
breiter verwaschener Streifen vom Apex her bis unter Rippe 4, nicht ganz bis an die äußere Linie. Eine Sub- 
marginallinie angedeutet. Hflgl weißlich, am Rand leicht gebräunt. $ 18 mm. Sierra-Leone. 

nüophom. Ch. miophora Hmps. (17 f). Körper und Vflgl olivbraun, etwas grünlich mit schwärzlicher Zeichnung. 

Innere Linie wellig, senkrecht. Mittellinie schräg auswärts bis zur Medianrippe, dann senkrecht, wellig, außen 
weiß. Aeußere Linie schräg auswärts bis Rippe 5, dann ziemlich scharf umgebogen, von Rippe 2 ab senkrecht, 
außen weiß. Submarginallinie stark wellig. Hflgl weißlich, am Rand bräunlich. Eine Nebenform hat am Vflgl 
am Analwinkel einen weißen Fleck, Hflgl stärker dunkel. S 22 mm. Sierra-Leone, Transvaal. 

fenigrisea. Ch. ferrigrisea Hmps. (17 i). Körper und Vflgl blaß gelbbiavm, die Linien dunkelbraun. Innere Linie 

schräg auswärts, in der Submedianfalte stumpf geeckt, innen weiß gerandet. An der Querrippe ein schwarzer 



PARDASENA; MNIOTHRTPA. Von M. Gaede. 181 

Punkt. Aeußere Linie soliräg bis hinter die untere Zelleciie, dann geeckt und scliräg einwärts, außen weiß ge- 
randet. Subniarginallinie weilMicli, uiideutlieii. Hflgl blaß graubraun, am Rand dunkler, rj 16 mm. Gambia. 

4. Gattung: Parclaseiia Wkr. 

Sauger normal, Palpen dünn, liocli aufgerichtet. Am Hlb ein kleiner Schopf an der Wurzel. Tibien 
etwas behaart. Rippenbau im Vfigl normal mit Anhangszelle. Im Hflgl Rippe 3 und 5 aus einem Punkt, 4 fehlt 
oder kurz gestielt mit Rippe 3. Type: roeselioides Wkr. von Afrika. Eine Art in Indien und eine in Columbien. 

1. Vflgl des o unten mit schwarzen Duftschuppen in uikI unU-r der Zelle. Am Hflgl solche am \'id, am 
.Vnalwinkel schwarze Ilaare. 

P. virgulana Mab. (= nigriscripta Hmps.) (17f). Körper bräunlich weiß. Vflgl bräunlich grau mit rhyulann. 
schwarzer Zeichnung. Nahe der Wurzel unter dem Vrd ein gebogener Strich. Innere Linie fast von Mitte 
Vrd, unter ihm und unter der Zelle ausgeeckt, an Rippe 1 nach außen geknickt, innen weiß gerandet. Ueber 
der Submedianfalte 2 schwarze Striche zur äußeren Linie. Diese außen weiß gerandet, schräg auswärts, hinter 
der Zelle etwas eingedrückt, unter Rippe 4 einwärts. Die Rippen dahinter fein schwarz. Submarginallinie aus 
Punkten, wellig. Hflgl weiß. Beim V 'lie Rippen und der Rand bis Rippe 2 bräunlich. 16 22 mm. Süd- und 
Ost-Afrika, Madagaskar. 

2. Vflgl und Hflgl des o normal. 

P. minorella Wkr. (ITi). Thora.\ und Vflgl bräunlich weiß. Innere Linie nahe der Mitte, fein, schräg, wellig, „liimrclla. 
dunkel, innen weiß gerandet. Aeußere Linie punktförmig, gleichmäßig mid weit ausgebogen, im vorderen Teil 
außen mit etwas dunklem Schatten. Submarginallinie dunkel, punktförmig. LTnter dem Apex nahe dem Rand 
fein schwarz. Hlb und Hflgl weiß, am Rand etwas gebräunt. $ 22 mm. Sierra-Leone. Seit 1866, wo die Art 
beschrieben \\urde. scheint kein Stück mehr nach Europa gekommen zu sein. 

P. roeseliodes Wkr. (= acronyctella Wkr., brunnescens Hmps.). Körper dunkel graubraun, Vflgl etwas nieniliodrs. 
heller, die Zeichnung schwarz. Innere Linie punktförmig, von unter dem Vrd schräg auswärts zum Ird. An der 
Querrippe ein schwarzer Punkt mid Verdunkelung im Zellende, so wie danmter und dahinter. Aeußere Linie 
punktförmig, zmu Vrd und zum Ird sehr schräg einwärts. Submarginallinie verwaschen, gezähnt. Hflgl weiß, 
an den Rippen und am Rand braun. 20 — 26 mm. West-, Zentral- und Ost-Afrika. 

P. lativia Hmps. (17 f). Thora.x imd Vflgl graubraun, das Wurzelfeld weißer. Innere Linie verloschen, latirui. 
doppelt, schwärzlich, weiß ausgefüllt, schräg. Aeußere Linie vom Vrd schräg bis Rip])e 6, dann wellig, sonst 
wie die innere. Submarginallinie schwärzlicli. Hlb und Hflgl bräunlich. $ 24 mm. Goldküste. 

P. punctata Hmps (17 i). Etwas &\\n\ic\\ roeseliodes. Körper bräunlich weiß, Vflgl etwas heller. Innere Linie iimictofa. 
durch einen Punkt in der Zellmitte angedeutet und durch Schlippen bis ziun Ird. Ander Qiierrippe ein feiner 
Punkt. Die äußere Punktreihe zinn Ird hin nicht ganz so schräg wie bei roeseliodes, dahinter am Vrd etwas schwärz- 
lich. Submarginallinie schwärzlich, verwaschen, senkrecht. Hflgl gelbhch, am Rand bräunlich. 2 20 mm. Natal. 

P. punctilinea Hmps. Körper und Flügel blaß rötlich braun. Eine feine innere Linie sehr schräg aus- pintrlilinea. 
wärts von einem schwarzen Strich am Vrd, dann feine Punkte auf den Rippen. An der Querrippe ein kleiner 
schwarzer Fleck und einer darunter. Aeußere Linie von 2 schwarzen Flecken unter dem Vrd ausgehend, dann 
feine schwarze Punkte etwas nach außen gerichtet, unter Rippe 4 eingebogen, dahinter am Vrd ein dreieckiger 
schwärzlicher Fleck. Submarginallinie aus kleinen schwarzen Flecken. Hflgl am Rand dunkler. (^ 20 mm. 
Zentral-Afrika. 

P. atripuncta Hmps. (17 i). Körper und Vflgl graugelb, im Mittelfeld etwas heller. An der Wurzel zwei atripunrla. 
schwarze Punkte. Eine innere Reihe von 4 schwarzen Punkten, der vorderste etwas einwärts. Dann je einer 
unter dem Vrd und über dem Ird. Ein Punkt an dei' Querrippe und einer über dem Ird. Hflgl bräunlich grau. 
cJ 20 mm. Natal. 

P. melanosticta Hmps. (17 i). Körper und Vflgl hell rötlich braun. Eine schräge Reihe von 5 schwarzen melanosticla. 
Punkten von fast Mitte Vrd zu ^^Ird. In gleichem Abstand vor dieser Reihe je ein Fleck am Vrd und Ird. Außer- 
dem dahinter einer am Vrd. an der Querrippe und Rippe 1. Hllgl etwas heller braun. ^ 16 mm. Ost-Afrika. 

5. Gattung': lEiiiotliripa //mpa\ 

Sauger normal, Palpen stark behaart. Thorax hinten und der Hlb an der Wurzel mit kleinen Schöpfen. 
Vflgl mit stark gebogenem Vrd, Rippenbau normal. Im Hflgl Rippe 3 -|- 4 lang gestielt, 5 von der Zellecke. 
Nur 1 Art bekannt, 

M. lichenigera Hmps. Thorax rötlich braun, Hlb dunkler. Vflgl graugrün und rötlich braun. Eine ver- Uchenigera. 
waschene schwarze Binde im Submedianfeld, oft nur auf die Mitte beschränkt, an der äußeren Linie endend, 
oder abwärts gebogen und bis zum Analwinkel reichend. Bisweilen noch ein Strich über dem Jrd von nahe der 



182 NANARHYNCHA; SAKROTHRIPUS; GIAURA. Von M. Gaede. 

Wurzel bis zur äußeren Linie. Innere Linie sehr schräge. Im Zellende aufrechte Schuppen, ebenso nahe der 
Wurzel. Aeußere Linie aus aufrechten schwarzen Schuppen, sehr .schräg vom Vrd bis Rippe 4. unter Rippe 3 bis 
iinter das Zellende eingebogen, dann außen weiß gerandet, schräg zum Ird. Submarginallinie weißlieh, innen 
verwaschen dunkelbraun begrenzt. Abweiciiend kann der Vflgl dunkelgrün übergössen sein, außer an Mitte 
Vrd, und die schwarze Binde fehlen. Andererseits kann auch die grüne Farbe ganz fehlen und die Grundfarbe 
violett silbergrau sein, auch ohne schwarze Binde. 18 — 20 mm. West- Afrika, auch in Indien. 

6. Gattung-: Jfaiiarlij'iiclia //^mj3s. 

Sauger verkümmert, Palpen riesig lang, dick beschuppt. Füliler des $ bewimpert. Körper ohne Schöpfe. 
Vflgl gerundet. Rippe 3 vor der Ecke, 4+5 lang gestielt, 7+8+9 gestielt. Im Hflgl Rippe 3 und 5 von der 
unteren Ecke, 4 fehlt, 6+7 lang gestielt. 

nolophaco. N. nolophaca Hmps. Körper mid Flügel dunkel rotbraun, etwas grau bestäubt, zeichnungslos. ? 16 mm. 

Sierra-Leonc. Nur ein Stück bekannt. 

7. Gattung: S^arrotliripiis Curt. 

Von den über 30 Arten, die aus dieser Gattung bekannt geworden sind, hat man im äthiopischen Ge- 
biet nur 2 gefunden. Die einzige europäische Art, die über fast das ganze paläarktische Gebiet verbreitet ist, 
fehlt aber Afrika südlich der Sahara, während sie an der Mittelmeerküste von Algerien bei Philippeville noch 
vorkommt. Ein volles Dutzend Arten ist papuanisch und der Rest indisch. Aus Amerika kennt man allein die 
auch in Europa häufige Art in mehreren Formen, von denen die graugrüne lintnerana Spr. mit dunklem Längs- 
fleck an der Vrdsmitte vorherrscht. Ganz besonders reich an Sarrothri pus- Arten ist das jjapuanische Gebiet, 
Neu-Guinea und der Norden Australiens. 

Sauger normal, Palpen weit vorgestreckt, dicht behaart. Zwischen den Fühlern eine Haarleiste. Fühler 
des (J bewimpert. Thorax hinten mit Schoiif, auch am Hlb an der Wurzel ein kleiner Schopf. Vrd am Vflgl 
an der Wurzel stark gebogen. Rippe 5 über der unteren Zellecke, sonst Rippenbau normal. Im Hflgl fallen 
Rippe 3 und 4 fast bis zum Rand zusammen, Rippe 5 von der Zellecke. Type: revayana Curfis von Euro^ja. 

malaehUis. S. malachitis Hmps. (17i). Nach einem einzelnen 2 beschrieben. Thorax blaß blaugrün, Hlb blaß 

braun. Vflgl in der vorderen Hälfte weilMich und blaugrün, der Rest des Flügels bräunlich, nur am Rand bei 
Rippe 2 — 4 wieder etwas blau. Die Linien schwarz. Innere Linie in der Zelle imd an Rippe 1 scharf eingeeckt, 
in der Submedianfalte nach aaißen. Ring- und Nierenmakel klein, fein schwarz gerandet. Mittellinie von Mitte 
Vrd zu Mitte Ird, zur Nierenmakel viereckig ausgebogen. AeiUJere Linie parallel dem Außenrand, zum Vrd 
hin und in der Submedianfalte einwärts, an Rippe 1 nach außen geeckt. Submarginallinie schwarz, zackig. 
Hflgl weiß. 5 22 mm. Ost-Afrika. 

maiiritid. S. mauritia Jonn. (17f). Thorax bräunlich, Hlb dunkler. Vflgl violett grau, im Mittelfeld mit drei- 

eckigem schwarzem Fleck am Vrd, bis hinter die äußere Linie reichend. Innere Linie doppelt, wellig, unter dem 
Vrd ausgeeckt, zum Ird hin undeutlich. Mittellinie doppelt, wellig, schwarz, zum Ird hin ausgebogen. Ein 
kleiner violettroter Fleck an der Querrippe, innen mit weißem Mond. Aeußere Linie doppelt, unter dem Vrd 
und über dem Ird ausgebogen, unter Rijipe 4 einwärts. Sidimarginallinie weiß, von einem schwarzen Punkt 
am Vrd beginnend, innen braun gerandet. Hflgl dunkelbraun, v 22 mm. Mauritiu.s. 

8. Gattung-: Oiaiira il"/,/-. 

Sauger normal, Palpen dünn, hoch aufgerichtet. Thorax hinten und Hlb vorn mit kleinem Schopf. 
Anhangszelle im Vflgl sehr lang. Im Hflgl Rippe 3+4 gestielt. Type: repletana Wkr. Von den 17 bekannten 
Arten kommt etwa ' :; im äthiopisclien (Jebiet vor, die übrigen im indo-australischen Gebiet. Die Herkunft der 
typischen Art, G. repletana, ist unbekannt. 

1 . Ilflol des ö >irri Ird mit stai'k<>ni Haarwulst oben und unten. 
bosirycodes. G. bostrycodes B.-Bak. (17f). Körper gelblich, Vflgl silberweiß, hinter der ävißeren Linie bräunlich. 

Innere Linie weit zur Mitte hin, fein schwarz, zackig, am Ird doppelt. An der unteren Zellecke ein schwarzer 
Punkt. Aeußere Linie fein, wellig, hinter der Zelle weit ausgebogen, dann schräg einwärts: dahinter ein schwärz- 
licher Fleck am Vrd. Submarginallinie fein schwarz, zackig, parallel dem Rand. Hflgl weiß, am Rand gebräunt, 
der Haarpinsel schwarz. (J 22 mm. Portugiesisch-West- Afrika. 

■1. Hflsl des 3 normal. 
Ha. G. lia E. Prout. Körper grau rotbraun. Vflgl blaß graubraun. Von der Wurzel zu ^ , Vrd 2 dunkle 

abwärts gebogene Linien, einen Mond umgrenzend. Der Mondfleck und der Raiun davor am Vrd hell rotbraun. 
Mittellinie von -'5 Vrd etwas schräg bis zur Siibmedianfalte. Aeußere Linie braun, fein, wellig, vom Vrd nahe 



Ausgegehen 4. XII. 1935. EPIGIAURA; SELEPA. VonM. Gaede. 1S:j 

der Mittellinie, bei Rippe S eingebogen und dtiich einen dunkeln Strich mit der Mittellinie in der Sulimedianfalte 
verbunden. Spuren einer welligen braunen Su])niarginallinie. Ein seliräger dunkler Schatten vom Apex zur 
äußeren Linie bei Rippe 5. Der etwa dreieckige Raum zwischen diesem Schatten, dem Vrd und der Mittellinie 
blaß lötlioh braun. Hflgl schwärzlich bi-aun, an der Wurzel blasser. $ 22 mm. Säo Thome. 

G. astarte Faur. (17 f). Etwas ähnlich minor Hmps. von Ceylon. Thora.x hellgrau, Hlb bräunlich. Vflgl nMurir. 
an der Wurzel grau mit unregelmäßigem braunem Fleck. Innere Linie schwarz, luiregelmäßig. daran anschlie- 
ßend das braiine Mittelfeld. Darauf am Vrd ein langgestreckter grauer Fleck fast bis zum Apex. Die äußere 
Linie begrenzt diesen Fleck, geht dann schräg zu Rippe 4, bei Rippe 2 eingebogen, von Rippe 4 aV) außen breit 
weiß gerandet. Rantlfeld dunkler braun, bei Rippe 2 und 3 am Rand heller. Hflgl weiß, am Apex etwas ge- 
bräunt, o ■^" mm. Ost-Afrika. 

G. arethusa Fawc. (17 g). Körper und Vflgl grau. Innere Linie dunkelbraun, schräg auswärts bis unter ai-eihnsa. 
die Zelle, davor ein noch schrägerer kiu'zer Strich. Aeußere Linie hinter der Zelle ausgebogen, unter ihr ein- 
wärts, dann verloschen. Suhmarginallinie stark gezähnt, hinter ihr verwaschen dunkelbraun, am Analwinkel 
vor ihr ein schwarzer Fleck, Hflgl blaßbraun, am Rand dunkler. Die Originalabbildung stimmt nicht beson- 
ders gut mit der Beschreibung. J 34 mm. Ost-Afrika. 

G.\tUCOtis Hmps. {11 g). Thorax weißgrau, Hlb bräunlichweiß. Vflgl weiß, etwas bräunlich l)e.schui)i)t. U-urolis. 
Innere Linie doppelt, stark wellig, wenig schräg, der innere Ast verloschen. Mittelfeld schwärzlich, in der Mitte 
unterbrochen. Dahinter in der Submedianfalte ein verwaschener schwarzer Strich und 2 Punkte. AeidJere 
Linie schwarz, bis Rippe (i schräg auswärts, und unter dem Vrd mit Spitze nach innen, dann undeutlich; da- 
hinter am Vrd dunkel. Suhmarginallinie verwaschen, dunkelbraun, hinter der Zelle und in der Submedianfalte 
eingeeckt. Hflgl bräunlichweiß. 5 28 mm. Ost- Afrika. 

G. plumbeofusa Hmps. Körper blaß rotbrami. Vflgl bleigraii. Vid an der Wurzel rotbraun. Eine schmale plumbeofusa. 
ockerweiße innere Binde von einer feinen dunkeln Linie durchzogen, außen rot gerandet, bis zur Submedianfalte 
ausgebogen. Ein halbkreisförmiger ockerweißer Fleck hinter Mitte Vrd. Aeußere Linie doppelt, rotbraun, an- 
gedeutet diu'ch 2 feine wellige Linien nahe dem Ird des C'ostalflecks, daini weiter unter seiner äußeren Ecke, 
ockerbraun ausgefüllt, hinter der Zelle eingedrückt. Submarginallinie ockerbraun, beiderseits dunkel gerandet. 
Hflgl ockerweiß, am Rand rotbraun. $ 22 mm. Goldküste. 

9. Gattung: Epigiaura £. Proui. 

Sauger normal, Palpen hoch aufgerichtet, dünn. Hlb mit kleinem Schopf an der Wurzel. Vrd des Vflgls 
an der Wvuzel etwas gebogen, Rippenbau normal. Hflgl hinter der Zelle eingedrückt, Ird an der Wurzel mit 
Lappen, Rippe 6+7 kurz gestielt. Bis jetzt nur 1 Art bekannt. 

E. trachylepis E. Front. Thorax und Vflgl gelbbraun. Hlb dunkelgrau. Die Linien am Vflgl dunkelgelb. trai-hi/tepi.f. 
Innere Linie schräg von ' , Vrd zu Mitte Ird, in der Zelle eingebogen, in der Sulmiedianfalte eingeeckt. Aeußere 
Linie von hinter der Mitte Vrd ausgeljogen, in der Submedianfalte stark eingebogen. Beide Lünen etwas 
blaß gerandet. Ander Querrippe ein brauner Winkel. Ein dunkelbrauner Subinarginalschatten. etwas fleckig 
und zackig. Hflgl blaßgrau, an der AVurzel heller. 26 mm Säo Thome. 

10. Gattung: üielepa Mr. 

Die Gattung besteht aus etwa 20 bekannten Arten, die im indischen und afrikanischen Gebiet ungefähr 
gleich zahlreich vertreten sind. 

Sauger normal. Palpen dünn und weit vorgestreckt. Fühler des ^ fast einfach. Hlb mit kurzen Schöpfen. 
Tibien etwas behaart. Im runtlen Vflgl Rippe 3 — 5 nahe der luiteren Zellecke, 7+8+9 gestielt von der Spitze 
der kurzen Anhangszelle. Im Hflgl ebenfalls Rippe 3 — 5 nahe der luiteren Zellecke. Type: celtis Mr. von 
Indien und Australien. 

S. leucograpta Hmp.s. (17 g). Körper und Flügel dunkel graubraun. Innere Linie aus schwarzen Schup- iinrograptu. 
pen, schräg vom Vrd bis Rippe 1, innen weiß gerandet. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt und an der Quer- 
rippe ein schwarzer Strich aus aufrechten Schuppen. Aeußere Linie undeutlich doppelt, weiß aiisgefüllt, aidJen 
weiß gerandet, hinter der Zelle gleichmäßig gebogen, der äußere Ast gezähnt. Von nahe dem Apex ein weißer 
Wisch zur äußeren Linie. Submarginallinie innen braun gerandet, nahe dem Ird mit Punkten aus schwarzen 
aufrechten Schuppen, leicht gewellt. V 22 mm. Niger-Gebiet. Nach einem $ von Lagos beschrieben. 

S, violescens Hmps. (17 g). Beschrieben nach einem ^ von Bathurst. Körper graubraun. Vtlgl blaß rioirwens. 
rotbraun, etwas violett überhaucht. Innere Linie undeutlich, dunkel, iinien hell gerandet, bis ziu' Submedian- 
falte ausgebogen. Aeußere Linie fein dunkel, beiderseits hell gerandet. Von Mitte Vrd beginnend, .sehr weit 
hinter der Zelle ausgebogen, dann schräg einwärts. Eine Siibmarginallinie angedeutet. Hflgl blaß, rotbraun. 
(J 22 mm. Gambia. 

XV 24 



184 CRYPTOTHRIPA. Von M. Gaede. 

ri(/f>.src?7s. S. rufescens Hmps. (l'/g). KöriDer und Vflgl oekerbrami. Innere Linie rotbraun, mit 2 starken Ecken 

nach außen, innen hell gei-andet, das Wurzelfeld vor ilir dunkler. In der Zellmitte ein schwarzer Piuikt aus aufrech - 
tan Schuppen und ein Strich an der Querrij^pe; zwischen beiden ein rotbrauner Strich. Aeußere Linie doppelt, 
rotbraun, am Vrd dicht hinter der inneren Linie anfangend, weit ausgebogen, bei Rippe 4 wieder einwärts, da- 
hinter am Vi'd weißlicli. Submarginallinie undeutlich, weißlich, mit gebogenem schwarzem Strich an Rippe 4 
zur äußeren Linie und 2 feinen Strichen über Rippe 1. Hflgl ockerweiß, am Rand breit braun. 9 2-1 mm. Natal. 
Das abgebildete Stück aus Ost-Afrika gehört wohl zu dieser Art. 

imnsraJkd. S. transvalica Hmps. ( 1 " g). Thorax dunkelbraun. Hlb heller. Vflgl in der vorderen Hälfte graubraim. sonst 

hell rotbraun. Innere Linie aus aufrechten schwarzen und braunen Schuppen, in der Zelle ausgebogen, darunter 
einwärts. Ein schräger schwärzlicher Schatten vom Vrd hinter der äußeten Linie zur inneren Linie an der 
Mittelrippe. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt aus aufrechten Schlippen. An der Querrippe ein schwarzer 
Mond aiif einem runden rotbraunen Fleck. Aeußex'e Linie doppelt, schwarzbraun. Der innere Ast nahe der 
inneren Linie am Vrd beginnend, bis Rippe 4 ausgebogen, hinter der Zelle etAvas eingedrückt. Submarginallinie 
durch einen leichten braunen Schatten auf der Innenseite angedeutet; dahinter ein dunkel rotbrauner Fleck 
in der Submedianfalte. Hflgl weiß, durchscheinend, am Rand braun. Beim (J ist am Vflgl das Vrd- und Irdfeld 
lilagfau, dazwischen rotbraun mit einem weißlichen Fleck an Mitte Randfeld. In der Submedianfalte ein starker 
schwarzer Strich, schwächere an Rippe 7, 6 und 2. Sonstige Zeichnung undeutlich. 28 mm. Transvaal. 

idiiihiiiii. S. ianthina B.-Bak. (17 h). Körper braun, Vflgl rötlichbraun, am Vrd etwas grau. Innere Linie un- 

deutlich, doppelt, schwärzlich, in der Mitte schwach ausgebogen. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt, an 
der Querrijjpe ein schwarzer Mond. Aexißere Linie sehr undeutlich doppelt, schwärzlich, >S-förmig gebogen; 
hinter ihr am Vrd blaugrau. Eine dunkle Submarginallinie angedeutet. Hflgl ^\eiß, diu'chscheinend. ^ 22 mm. 
Portugiesisch-West-Af rika . 

cuma>ii(i. S. cutnasia Hmps. { 17 h). Thorax und Vflgl rotbraun. Innere Linie doppelt, wellig, etwas ausgebogen. 

In der Zellmitte imd an der Querrippe aufrechte Büschel von schwarzen Schuppen. Aeußere Linie doppelt, 
der innere Ast braun, der äußere silbergrau, hinter der Zelle leicht eingedrückt, an Rij^pe 4 etwas einwärts, dann 
schräg zum Ird. Sabmarginallinie weißlich, innen braun gerandet, parallel dem Rand, wellig. Hflgl blaßbraun. 
cj 24 mm. Goldküste, Niger- Gebiet. 

leucngoiiia. S. leucogoilia Hmps. (17 h). Thorax rötlichbravni. Hlb grauer. Vflgl an der Wurzel und bis über die Mitte 

des Irds weiß, der Rest des Flügels ockergelb. Die Grenze des Wurzelfeldes bildet eine schwarzbraune Linie 
vom Vrd zur Submedianfalte mit einer Verlängerung zur äußeren Linie. An der Querrippe ein schräger rot- 
brauner Strich. Aeußere Linie luideutlich, doppelt, zackig, parallel dem Außenrand, an Rippe 2 bis fast zur 
Zelle laufend, dann ausgebogen zvim Ird, dahinter ein weißer Fleck am Vrd. Submarginallinie kaum angedeutet. 
sinii)le.r. Hflgl weiß, am Rand leicht gebräunt. — Der weiße Fleck am Vflgl kann auch fehlen: dies ist simplex Sfrd. — 
iinniiK'icrps. Oder der Körper ist brauner, der weiße Fleck größer, Hflgl dunkler; dies ist brunneiceps Sird. 16 —18 mm. 
West- und Ost- Afrika. 

iloriii.'i. S. docilis Btlr. (= canofusa Hmps.) (17 h). Körper und Vflgl graubraun. Innere Linie undeutlich dop- 

pelt, braun, schräg auswärts. In der Zellmitte ein kleiner schwarzer Punkt und 2 an der Querrippe. Aeußere 
Linie dunkel, beiderseits weiß gerandet, von Mitte Vrd weit ausgebogen, in der Submedianfalte etwas einge- 
bogen. Submarginallinie undeutlich. Hflgl weiß. West- und Süd-Afiika, bis Indien verbreitet. 

tirphfi<>~(ii)(i. S. nephelozona Hmps. (17 h). Thorax blaß rotbraun, Hlb heller. Vflgl blaß rotbraun, etwas schwarz 

bestäubt. Mittelbinde breit, schwarzbraun, am Vrd zum Apex hin erweitert, am Ird etwas zur Wurzel hin. In 
der Zellmitte ein kleiner gestreckter Wulst von aufrechten Schupjien. An der Querrippe 2 schwarze Punkte. 
Submarginallinie undeutlich, vom Apex her ein dunkler Schatten. Hflgl weiß, durchscheinend. $ 30 mm. Ost- 
Afrika. Das zur Abbildung benutzte Stück von Dar-es-Salaam i.st we.sentlich kleiner. 

aibixUjiut. S. albisigna Hmps. Körper ockerbraun. Vflgl weißlich. Der Ird in der Wurzelhälfte und das Rand- 

teld schwarzbraun bestäubt. Innere Linie braun, unterbrochen, schräg ausgebogen. Dahinter im vorderen 
Teil ein rotbrauner Schatten. In der Zellmitte und an der Querrippe schwarze Punkte. Aeußere Linie braun, 
innen weiß gerandet, stark ausgebogen unter dem Vrd, dahinter am Vrd schwarze Striche. Ein kleiner drei- 
eckiger weißer Fleck am Rand unter Rippe 3. Hflgl blaßbraun. $ 18 mm. Goldküste. 

11. Gattung-: CVyptotliripa Hmos. 

Sauger normal. Palpen schräg aufgerichtet, dünn, sehr lang. Fühler des ^ gehuschelt. Tliorax hinten 
mit großem Schopf, am Hlb kleinere. Tibien seitlich behaart. Vflgl mit normaler Anliangszelle. Im Hflgl 
Rippe 3 -f 4 von der unteren Zellecke, 5 etwas darüber. Type: occulta Sivh. von Indien, und diese eine Art. 

jiolyhyniniti. Cr. polyhymtiia //wi;j.s. ( 17 h). Körper graubraun, Vflgl etwas rötlicher. Eine schwärzliche Radialbinde 

über und unter der Mittelrippe, hinter der Zelle etwas nach vorne verschoben und von der Submarginallinie ab 



tia. 
Iiolyhymnio- 



BRYOTHRIFA; BRYOPHILOFSTS. Von M. (Uedk. 185 

schräg zum Apex. Tnnerc Linie Tindeiitlicli. wellig, [n der Zellmitte ein kleiner Ring, an der Querrippe ein 

größerer, innen braun. Aenßeie Linie tmdeiitlifh, unter dem Vrd leicht ausgebogen. Die schräge Binde am 

Apex oben weiß gerandet. Submarginallinie undeutlich, hell, dahinter schwarze Striche zwischen den Rippen. 

Hflgl leicht gebräunt. — Die starke (hinkle Radialbindc kann auch zu einem Fleck am Zellende verkürzt werden 

oder ganz fehlen. Solche Stücke heißen: polyhymniana Sird. und polyhyniniodes Strd. 3Ü -32 mm. Natal, i>-)lyhymnia 

Capland . 

12. Gattung': ISr.votiiHpa Hmps. 

Sauger normal, l'ai])cn dünn, bis ül)er die Stirn aufgerichtet. Fühler des ^ fast einfach. Schöpfe wie 
bei der vorigen (Jattuiig. Im Vflgl entspringt Ri])])e 3 vor der unteren Zellecke, 4 und 5 von der Ecke, sonst 
normal. Im Hflgl Rippe 5 etwas über der Ecke \\ ie schon bei der vorigen Gattung. Nur 1 Art. 

B. tniophaea Hmpn. Thorax dunkel saftgrün, Hlb dunkelbraun. Vflgl saftgrün, schwarz bestäubt, mioiihaca. 
Zeichnung schwarz. Eine schräge Binde von der Wurzel des Vrds zum Ird bei Rippe 1, von dort eine ver- 
waschene Binde über dem L'd, ziir Submarginallinie hin etwas verbreitert. Innere Linie schräg, w^ellig. 
Ein Punkt in der Zellmitte, ein Mond an der Querrippe und ein Punkt darunter. Aeußere Linie vmdeutlich. 
doppelt, bis Rippe 4 schräg auswärts, unter der Zelle stark eingebogen. Submarginallinie schwarz, außen weiß 
gerandet. Hflgl dunkelbraun. — Thorax und Vflgl können auch stärker schwarz sein, der Hflgl rotbraun. Diese 
Form bilden wir ab; sie ist transvaalensis Sird. (17 h) benannt. 24 mm. — Niger-Gebiet, Süd-Afrika. 

13. Gattung: Br.yopliilops^is Hmps. 

Diese Gattung hat ganz das Aussehen der Bryophila, wie schon der Name sagt, und die einzige palä- 
arktische Art ist auch als ,, Bryophila roederi'' von Standfuss beschrieben worden. Wakren bezweifelt schon 
(1909) die Zugehörigkeit der Art zu den Bryophiliden überhaupt (Bd. 3, S. 21). Hampson stellte nun (1912) 
sie zu der indischen Type seiner Gattung Bryophilopsis, was in BcL 3 (S. 291) von Wakren noch registriert 
ist (1913). Außer dieser europäischen Art sind noch 2 indische Formen bekannt, eine davon auf der Weih- 
nachts-Insel. Alle übrigen Arten sind äthiopisch. — Sauger normal, Palpen sehr dünn, aufgerichtet. Fühler 
des (J lang gehuschelt. Thorax an Mitte und Ende mit Schopf, Hlb auch mit Schöpfen. Rippenbau normal. 
Type: griseata Hmps. von Indien. 

B. lunifera //mps. (18 a). Körper sehr blaß rotbraun, Vflgl blaß rotbraun. Ein schräger weißer Schatten innUcm. 
vom Vrd nahe dem Apex zur unteren Zellecke. Randfeld im vorderen Teil dunkler rotbraun. Von unter Mitte 
Vrd ein liegender schwarzer Mond zu hinter der unteren Zellecke. Innere Linie fehlt. Nierenraakel mit ver- 
waschenem hellem Rand. Aeußere Linie weiß, am Vrd und Ird eingebogen, dazwischen grade. Submarginal- 
linie schwarz, nur im vorderen Teil angedeutet. Hflgl weiß, am Rand breit braun. $ 20 mm. Niger-Gebiet. 
Nach 1 2 aus Alt-Calabar beschrieben. 

B. nesta B.-Fletch. (18 a). Körper und Vflgl blaß graubraun, am Vrd und Außenrand etwas dunkel- n'.-iin. 
braun. Innere Linie schwarz, innen weiß gerandet, gradlinig, schräg auswärts bis zur Submedianfalte. Das 
Mittelfeld mit abwärts gebogenem schwarzem Strich in der Submedianfalte. Nierenmakel groß, elliptisch, schwarz 
gerandet, wurzelwärts auch noch weiß gerandet. Aeußere Linie doppelt, schwarz; weiß ausgefüllt, von der 
Submedianfalte ab n^^r weiß. Vrd nahe dem Apex weiß. Submarginallinie fein weiß, zackig, innen verwaschen 
schwarz. Hflgl weiß, (j* 22 mm. Seychellen. 

B. ha.mu\a. Sn. (18a). Körper bräualich grauweiß. Vflgl violett graubraun. Innere Linie schwarz, schräge htimuUi. 
bis zur Submedianfalte, dann undeutlich. Dahinter ein schwarzer Strich am Ende der Mittelrippe und ein abwärts 
gebogener Strich ziir äußeren Linie in der Submedianfalte. Nierenmakel braun, rund, weiß gerandet. Aeußere 
Linie braun, außen weiß gerandet, unter dem Vrd ausgebogen, dann schräg eiuwärts. Vom Apex ein schräger 
weißer Schatten zur äußeren Linie, darunter braun. Submarginallinie weiß, innen verwaschen dunkel gerandet. 
Am Rand über dem Analwinkel schwärzlich. Hflgl bräunlichweiß. ^ 20 mm. Nieder-Guinea. 

B. tarachoides Mab. (18 a). Körper und Vflgl bräunlichweiß. Im Wurzelfeld außer am Vrd weißlich, innirlwides. 
ebenso ein Streifen vom Apex zur Nierenmakel. Innere Linie kräftig, schwarz, von ' ,. Vrd schräg auswärts zur 
Submedianfalte, dort stärker ausgebogen bis zur äußeren Linie. Nierenmakel bräunlich mit weißem Ring, sehr 
undeutlich. Aeußere Linie schwarz, von Mitte Vrd zu Rip])e 4 in abwärts gerichtetem Bogen, dann mit der 
inneren Linie vereinigt. Submarginallinie undeiitlich schwärzlich, hinter ihr an Rip])e 2 ein schwarzer Strich. 
Hflgl durchscheinend weiß. 2<> mm. Niger-Gebiet, Ost-Afrika, Madagaskar. Wir bilden ein Stück von Dar- 
es-Salaam ab. 

B. curvifera Hmps. (18 a). Sehr ähnlich der tarachoides. Vflgl im Wurzelfeld bräunlichviolett, vom mrvifera. 
Zellende zum Apex etwas ockergelb. Innere Linie inikenntlich, äußere Linie doppelt, schwarz, l'nter dem 
hellen Apicalstreifen dunkelbraun. Submarginallinie veiß. Dahinter schwarze Striche am Rand von Rippe 8 — 2, 



186 NOLATYPE; OCHRÜTHRIPA; MEGATHRIPA; ÜEUK'RASPIS. Von M. Gaede. 

die auf dem abgebildeten Stück fehlen. Randfeld braini. Hflgl ein wenig brauner als bei tarachoides. 2(t nini. 
Niger- Gebiet, Ost- Afrika. 

comeks. Bf. cometes Hmps. (18 a). Aehnlich der vorigen Art. Thorax blaßgraii, Hlb blaßbraun. Vflgl grau, 

Mittel- und Randfeld ockerbraun. Mittellinie weiß, außen breit schwarz gerandet, von Mitte Vrd zur Sub- 
niedianfalte und dort mit der äußeren Linie vereinigt. Nierenmakel ockerbraun, elliptisch. Aeußere Linie fein, 
weißlich, zur Nierenmakel eingebogen, unter Rippe 4 ausgebogen. Dahinter zwischen Rippe 8 — 3 ein runder 
schwarzbrauner Fleck. Submarginallinie undeutlich, schwärzlich. Hflgl leicht gebräunt. Beim ? ist die Ran- 
dung der gebogenen Mittellinie schwarzbraun. Der Fleck hinter der äußeren Linie hat einen braunen Wisch 
zum Rand als Fortsetzung, so daß eine komet-ähnliche Zeichnung entsteht. 22 mm. Goldküste. 

mchinoiinii-d. Br. melanoleuca Hmps. (= anomoiota B.-Bak.) (18a). Thorax weiß, Hlb bräunlich. Vflgl weiß. An der 

Wmzel 2 schwarze Punkte. Innere Linie schwarz, von '3 Vrd schräg zur Submedianfalte, an Rippe 1 mit Ecke 
einwärts. Anschließend daran am Vrd ein quadratischer schwarzbrauner Fleck und ein breiterer am Ird. Nieren- 
makel schwarz il-förmig gerandet. Aeußere Linie als schwarzer Strich am Vrd und als weiße Begrenzung des 
unteren Flecks. Rand schwarzbraun. Submarginallinie weiß, unterbrochen. Hflgl weißlich. 20 — 22 mm. West- 
vririi'natd. Afrika. Abgebildet nach einem Stück aus Kamerun. — Bei variegata B.-Bak. ist die Wurzel brauner. Portu- 
giesisch West- Afrika. 

14. Gattung: Xolaf^'pe Hmj.s. 

Sauger normal, Palpen aufgerichtet. Fühler des q gebüschelt. Körper ohne Schöpfe. Vflgl gerundet. 
Rippe 3 — 5 nahe der unteren Zellecke, 6 unter der oberen, 7 von der oberen Ecke, 8 +9 -j- 10 gestielt. Hflgl 
wie bisher. Nur 1 Art ist bekannt. 

phorninih- N. phoetlicolepia Hmps. Körper iind Vflgl grauschwaiz. hinter der Mitte etwas violettrot. Innere Linie 

?""■ schwarz, vom Vrd zur Submedianfalte ausgebogen und über dem Ird. dazwischen eingebogen. Mittellinie schwarz, 
in der Zelle ausgebogen. Nierenmakel groß, schwarz gerandet. Aeußere Linie schwarz, hinter der oberen Zell- 
ecke au&geeckt, dann schräg zur unteren Ecke und senkrecht zum Ird. Vom Apex her 3 schwarze Punkte, schräg 
stehend. Hflgl graiibraim. J 24 mm. Ost-Afrika. 

15. Gattung: Oclirolliripa Hrnps. 

Nur 2 Arten enthaltend. Sauger normal, Palpen dünn und sehr lang. Fühler des ? fein bewimpert. 
Thorax hinten mit angedrücktem Schopf. Hlb mit Schöpfen an der Wurzel. Vflgl gerundet. Rippenbau normal. 
Im Hflgl Rippe 3 vor der Zellecke. Type: lepfochroma Trnr. von Australien. Die einzige andere Art von Afrika. 

»iesoj)is. 0. mesopis Hmps. Thorax rotbraun, Hlb schwarzbraun. Vflgl ockerbraun, schwarz bestäubt. Rand- 

feld rotbraiin außer am Apex, am Ird bis zur äußeren Linie reichend, Rippen im Randfeld schwarz. Innere 
Linie schwarz, wellig, vorne verloschen. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt. Nierenmakel unregelmäßig 
sch\\arz gerandet, mit schwarzem Kern. Aeußere Linie etwas wellig, bis zur Submedianfalte weit auswärts 
und an Rippe 1, dazwischen einwärts. Hflgl ockerbraun, am Rand dunkler. $ 3(1 mm. Zentral- Afrika. 

16. Gattung: Hegathripa Hmps. 

Sauger normal, Palpen schräg stehend, mäßig lang. Fühler und Schöpfe wie bei Ochrotkripa. Im Vflgl 
Rippe 6 unter der oberen Zellecke, 7 von der Ecke, 10 +8+9 gestielt. Im Hflgl Rippe 3 und 4 von der Ecke, 
5 darüber. 

riiiiiHtilid. M. rufimedia Hmps. Thorax dunkelgrau, Hlb bräxmlich. Vflgl graubraun. Innere Linie doppelt, schwarz, 

schräg zur Medianrippe, dort ausgeeckt, dann nochmal in der Submedianfalte nach außen und am Ird. Auf 
Flügelmitte ein großer elliptischer blaß rotgelber Fleck, darin ein dunklerer rotgelber Fleck an der Querrippe. 
Aeußere Linie doppelt, schwärzlich, unter dem Vrd stark nach außen, bei Rippe 2 eingeeckt. Submarginallinie 

■stihniüHu-- schwarz, wellig. Hflgl weiß, am Apex gebräunt. — subrufimedia Strd. Der Mittelfleck fehlt und der Hflgl ist 
'''"■ stärker braun. 28 — 34 mm. Süd-Afrika. 

17. Gattung: Oedicraspis Hrnps. 

Sauger normal, Palpen die Stirn überragend, dick. Thorax vorn und hinten mit niedrigem Schopf, Hlb 
ohne Schopf. Vflgl mit kleiner Beule dicht hinter der Mitte. Rippenbaii normal, Anhangszelle kurz. Hflgl 
wie bisher. 

snblervida. Ocd. subfetvida Hmps. Thorax und Vflgl dunkel violettgrau. Innere Linie undeutlich doppelt, mit 

schwarzem Fleck innen am Vrd, an der Mittelrippe etwas a\isgebogen iind an Rippe 1 stark einwärts. An der 



PETRINIA; ELIGMA. Von M. Gaeüe. 187 

Q\ierri])pe ein starker weitJer Strirh. Aeiißere Linie v(in Mitte Vrd, dann stark ausgebogen, liinter der Zelle 
etwas eingedrückt, unter Kippe 3 zur Wurzel von Ri])i)e "J gebogen, dann senkrecht. Dahinter am Vrd schwärz- 
lich. Subniarginallinic weiBlieh. Vom Apex ein dunkler Schrägschatten und einer an der Saummitte. Hflgl ocker- 
rötlich, am Rand dunkler. $ 22 mm. Ost-Afrika. Nach 3 ?? von Taveta beschrieben. 

18. Gattung: Petriiiia Wki-. 

Sauger normal, Palpen ziemlich kurz. Fühler des ^ bewimpert. Thorax hinten mit Schoijf, Hlb mit 
Wurzelschöpfen. Im Vflgl Rippe 6 unter der oberen Zellecke, 7 von der Ecke, 10 -f 8 4- 9 gestielt. Hflgl wie 
bisher. 

P. lignosa Wkr. { 18 h). Körper und Vflgl dunkel ockerbraun, ander Wurzel schwärzUch, Vrd und Apical- lif/nnxa. 
feld schwarzbraun. Ein schräger dunkler Schatten von vor Mitte Vrd zu nahe der Wurzel am Ird, der Außen- 
rand in der Zelle und an Rippe 1 eingeeckt. Von der inneren Linie ein feiner schwarzer Strich imter dem Vrd 
nach außen, dort gebogen imd als äiißere Linie weiter, hinter der Zelle und in der Submedianfalte eingedrückt, 
am Ird doppelt, weiß ausgefüllt. Dahinter eine parallele schwarze Linie und Andeutung einer weißen Sub- 
marginallinie. Hflgl dunkel. 5 verloschener gezeichnet, heller. Vflgl hell olivbraun, der Wurzelfleck nicht so 
scharf gerandet, dunkel grünlichbraun. An der Querrippe ein Punkt, davor ein runder Fleck. Ueber dem Ird 
zwischen der inneren und äußeren Linie ein großer brainier Fleck. 28 — 32 mm. West-Afrika. 

19. Gattung: V^li^ma Hbn. 

An die meist recht kleinen, den Bryophila oder Tarache ähnlichen Sarrothripinae schließt Hampson, 
dem wir folgen, die großen, äußerst bunt gefärbten Eligma an. Sie weichen außer durch die Gestalt auch noch 
durch die Färbung ab, die bei einer südasiatischen Art. der auch die meisten äthiopischen Arten nahestehen, 
den fliegenden Falter gewissen Hypsiden ähnlich macht, mit denen die Tiere in Süd-t'hina und Indien zusam- 
menfliegen. Ganz besonders bemerkenswert ist die geringe Körperhöhe des sitzenden Falters, der einen sehr 
kurzen Diameter anteposterior besitzt. Zwei Färbungstypen kommen in Afrika vor: die eine, die weit verbreitet 
ist und sowohl in den Südosten des paläarktischen Gebiets eindringt als auch südlich bis Australien geht, und eine 
zweite, rein afrikanische, die sich in Farbenbild und Flügelform den afrikanischen Agaristiden nähert; diese ist 
auch nicht ganz so niedrig gebaut. — Sauger verkümmert, Palpen sehr lang. Fühler des o gehuschelt. Nur 
am Hlb 2 kleine Schöpfe. Vflgl ziemlich gestreckt, Anhangszelle lang. Hflgl normal. Type: narcissus Cr. von 
Indien imd China. Letztere Art ist in Band 2. Taf. 13 1 abgebildet. Die andern Arten sind mit einer Ausnahme 
Afrikaner. 

E. laetepicta Oherth. (17 e). Diese auffallende und häufige Art ist erst verhältnismäßig spät (1893) be- l,iriri,iria. 
schrieben. Thorax und Vflgl blauschwarz. Eine breite schwefelgelbe Binde vor der Mitte und hinter der Zelle 
ein nierenförmiger Fleck. Hlb und Hflgl orangerot, Rand breit schwarz. — uncata Strd. ist ein abnormes Stück, umatn. 
bei dem vom Oberrand des Nierenflecks nach innen bis zur Diskalfalte ein Lappen abzweigt. 58 — 70 mm. Ost- 
Afrika. 

E. bettiana E. Prouf. Thorax bräunlichgrau, Hlb orangerot. Vflgl grau mit schwefelgelben Binden. i„iti<niii. 
Vrdfeld dunkelgrau, außer an der Wurzel und am Apex. Die Haii])tbinde ähnlich Inetepirta. aber unter dem 
Vrd bis zur Wurzel verlängert. Eine schwarze Querlinie nahe der WTU'zel. mit einigen Pinikten davor. Die 
zweite Linie auf i^ Flügellänge und eine hinter der Mitte, alle 3 grade. Außerdem noch eine geknickte Linie. 
Der gelbe Fleck hinter der Zelle ist vorn grade, hinten nmd. Am Rand 5 dreieckige schwarze Flecke. Hflgl 
wie bei laetepicta, aber mit großem weißem Ajiicalfleck. $ 80 mm. Tanganyika-Gebiet. 

E. hypsoides Wkr. (= gloriosa Btlr.) ( 17 e). Thorax graubraiui. Hlb orangegelb. Vflgl am Vrd schoko- hyiisoides. 
ladebraim bis zur Mitte, unten schmal schwefelgelb gerandet, darunter verwaschen weiß und der Rest blaß 
violettbraini. An der Flügelwurzel einige schwarze Punkte inid eine feine Linie. Hinter der unteren Zellecke 
2 schwarze Pimkte und eine Fleckreihe aufwärts zinn Apex. Vor dem Rand eine Reihe schwarzer Flecke. Die 
Linie von der Ecke des Vrdfeldes zum Ird einfach. Hinter dieser Ecke das Vrdfeld abgerundet. Hflgl gelb, 
Rand breit schwarz, am Apex weiß. 6.5 mm. West-Afrika. 

E. duplicata Aitriv. {= gloriosa Holl.) (17 d). Die Art ist der vorigen äußerst älinlicii und lange Zeit duplU-ata. 
mit der viel selteneren hypsoides verwechselt. Die Unterschiede sind folgende: duplicata hat am Vflgl am l'nter- 
rand des dunkeln Streifens 2 Ecken, hypsoide-'i niu- eine. Die innere Linie ist bei du plicata dick, die äußere doj^- 
pelt, bei hypsoides ist die innere fein, zackig, die äußere wie die innere. Am Hflgl sind keine Unterschiede. 
65 — 70 mm. West- und Zentral- Afrika. 

E. neuniannj Rothsch. Aehnlich hypsoides tuid duplicata, von beiden abweichend durch stärker ge- neunmuni. 
kämmte Fühler, am Hlb oben zahlreichere schwarze Flecke. Am Vflgl ist die horizontale blasse Binde bei der 
äußeren schwarzen Linie in 2 Binden geteilt. Die längere Win-zel binde ist gebogener als bei den beiden andern 
Arten. Die schwarze innere Linie ist so geschlängelt wie bei hypsoides. Die äußere Linie ist mu' im oberen Teil 



188 GADIRTHA; ELE8M0IDES; BLENINA. Von M. Gaede. 

doppelt, nicht wie bei duplirafa auf der ganzen Länge. Am Hflgl ist der -weiße Apikaifleck kleiner, die .-schwarze 
Randbinde auf - ., ihrer Länge breiter als bei hypsoides iind du plicata. J 70 mm. Blauer Nil. 

}i„iiii,ßtxsi,,i. E. malagassica Rofhsch. (17 e). Thora.x braun, Blb orange. Vflgl am Vrd dunkel olivbraun, schmaler 

als bei hypsoides. darunter fein schwefelgelb. Das Mittelfeld bis zum Apex hin weiß. Ird und Außenrand oliv- 
braun. Die Wurzellinie so dünn wie bei hypsoides, wellig. Dahinter eine weiße Mittellinie. Aeußere Linie 
schwarz, in der Diskalfalte anfangend, dann einwärts zur unteren Zellecke und senkrecht zum Ird. Eine zackige 
weiße und dahinter eine schwarze Submarginallinie. Hflgl orange mit schmal schwarzem Rand. 2 60 mm. 
Madagaskar. 

20. Gattung: Oa<1irtha Wkr. 

Sauger normal, Palpen dünn und lang. Fühler des (^ gehuschelt. Thorax hinten mit kleinem Schopf, 
Hib aiich mit kleinen Schöpfen. Beide Flügel mit normalem Geäder. — Ueber 1 Dutzend Arten bilden diese 
Gattung, von denen die meisten papuanisch, in Neu-Guinea oder Australien beheimatet. Nur eine dieser Arten 
dringt in China und Japan bis ins paläarktische Gebiet vor. weshalb die Gattung in Bd. 3 (S. 292) ausführlich 
behandelt ist. Ueber den Ton-Apparat, der bei der Einleitung zu dieser Subfamilie (S. 179) erwähnt wurde, 
ist dort ausführlich berichtet. — Type: inexacta Wkr. von Indien und Neu-Guinea; in Afrika nur 1 Art. 

i/laiiri,ijni- G. glaucograpta Hmps. (18 b). Thorax hell rotbraun, Hlb ockerbraun. Vflgl rosabraun. Innere Linie 

pla. weiß, zackig, schräg, über dem Ird .stärker ausgebogen. Vor der Linie vorn ein moosgrüner Fleck und einer 
dahinter am Ird, oben schräg, bis zum Analwinkel. In der Submedianfalte ein feiner schwarzer Strich. In 
der Zellmitte aufrechte schwarze Schuppen. Nierenmakel rund, schwarz gerandet, innen mit aufrechten Schup- 
pen. Aeußere Linie grau, doppelt, weit nach außen, dann zackig, schräg einwärts. Dahinter am Vrd ein großer 
grünlich weißer Fleck. Submarginallinie blaß. Hflgl dunkel. Beim 5 ist Älitte Ird am Vflgl weiß, auch der Hflgl 
nlumbeoma- am Analwinkel weiß. — Ausnahmsweise können bei plunibeomaculata Strd. die Flecke an der inneren Linie 
ctilalit ,1,1(1 derjenige nahe dem Apex bleigrau sein. 40 — 44 mm. Sierra-Leone. Goldküste. 

21. Gattung: Elesnioifles iJ. Prow/. 

Sauger normal, Palpen schräg vorstehend. Fiüiler an der Wurzel mit kleinem Pinsel. Thorax vorn mit 
Schopf. Hlb am ersten Segment mit Schopf. Vflgl schmal, ohne A.nhangszelle, Rippe 7+8+9 gestielt. Im 
Hflgl Rippe 3+4 gestielt, 8 von Zellmitte abzweigend. Nur 1 Art bekannt. 

thiiiiKir. E. thomae E. Prouf. Fühler des (J lang gehuschelt, beim $ kürzer. Thorax knochenbraun. Hlb blau- 

grau. Vflgl des gelbbraun, beim $ knochenbraun, beim ^ in der vorderen Hälfte, an der Wurzel und hintei- 
der äußeren Linie knochenbraun. Ring- und Nierenmakel als ovale schwarze Flecke. Querlinien sehr mideut- 
iich. Innere Linie in der Zelle ausgebogen, in der Submedianfalte einwärts. Mittlere und äußere Linie ähnlicii 
gebogen, alle fein, blaß, mit dunklerem Rand. Submarginallinie durch blasse Flecke zwischen den Rippen 
angedeutet. Hflgl blaugrau. 38 — 40 mm. Säo Thome. 



22 



Gattung: Bleiiina Wh 



Mit dieser formenreichen Gattung (man kennt mehr als 20 Arten) beginnt die dritte Gruppe der Sarro- 
thripinae. Der Körper ist noch einigermaßen abgeflacht, so daß die stark flechtenartig geformten und gefärbten 
Falter an den Baumstämmen, an denen sie oft in großer Zahl sitzen (bis zu einem Dutzend an einem Stamm), 
nicht leicht zu erkennen sind. Die Variabilität ist enorm und keineswegs lokal, so daß man am gleichen Baum- 
stamm die verschiedensten Färbungstypen abnehmen kann. Da die Gattung auch im paläarktischen Gebiet 
(in 2 Arten) vertreten ist, ist die genaue Beschreibung in Bd. 3, S. 292 gegeben und dort nachzulesen. — 
Sauger normal, Palpen die Stirn überragend. Fühler des ^ fein bewimpert. Thorax hinten mit kleinem Schopf. 
Hlb mit Wm-zelschöpfen. Rippenbau normal, aber am Hflgl geht Rippe 8 schon dicht hinter der Wurzel von der 
Zelle ab. Type: donans Wkr. von Indien. Nur wenige Arten in Afrika. 

rhiorowi'la- B. chloromelana Jlab. (= chloroptila Hall.) (18 b). Körper rötlichbrarm. Vflgl in der Wurzelhälfte 

""■ ilunkelgrün, nur am Vrd und Ird etwas rotbraun. Mittelfeld rotbraun. Randfeld schwärzlich. Innere Linie 
gelblich, wellig, senkrecht. Mittellinie sclu'äg. An der Querrippe 2 schwarze Punkte, dahinter ein blasser Fleck. 
Aeußere Linie .schräg, zackig bis Rippe 4, an Rippe 2 stark einspringend. Etwas dahinter am Vrd weißlich- 
grün. Submarginallinie dunkel, an Rippe 7 stark ausgeeckt, in der Mitte gezähnt, an Rippe 2 einwärts. Hflgl 
dunkel rötlichbraxm. 40 mm. West-Afrika. 

friederici. B. friedetici n. sp. (= lichenosa Grünbg. i. 1.). In der Zeichnungsanlage noch am ähnlichsten chloro- 

melanu Mab . ( 1 8 b ) , aber durch Kleinheit und orangegelben H f Igl abweichend . Imiere Linie am Vflgl am vorderen 
Zellrand spitz vortretend, darüber etwas einwärts senkrecht zum Vrd, unter der Spitze schräg einwärts zum Ird, 
dick weiß. Vor ihr schwarzbraun vom Vrd bis ziu- Submedianfalte, unmittelbar an der Wurzel breit weiß. 



RISOBA. Von M. GaedE. 1«9 

Mittellinie weiß, am Vrd steiler als bei chloromeluna ( 1 s b), wodurch die Spitze in der Submedianfalte stärker her- 
vortritt. Vor iln- bis zur inneren Linie Idaßgrün. Addiere Linie schwarz, bis hinter die Zelle schräg auswärts und 
außen breit weiß gerandet, dann undeutlicher weiter, die Spitze in der Submedianfalte abgerundet, nicht so scharf 
wie bei ckloromeinnn. An der Querri]ii)e ein schwarzer Fleck, hinter und über ihm bis zur äußeren Linie dimkler 
griin. Hinter der Mittellinie dunkel violettbraun, danach etwas heller, nur am Apex wiedei- dunkel. Am Vrd 
hinter der äußeren Linie ein großes weißes Dreieck, mit einem größeren und einem kleineren schwarzen Fleck 
am Vrd. Der weiße Fleck außen verloschen schwarz gerandet. Submarginallinie schwarz, zackig, senkrecht 
über dem Analwinkel, innen von ihr über dem Ird dunkelgrün bestäubt. Am Analwinkel die Fransen weiß. 
Hflgl schmal rauchbraun gerandet bis Rippe 3. V 30 mm. Albert-See, Expedition Herzog Adolf Friedrich, von 
Grünberg mit einem schon vergebenen Namen bezeichnet, aber anscheinend nicht veröffentlicht. 

B. brevicosta E. Proul. Thorax grünlich weiß, Hlb gelb. Vflgl weiß, in der Wurzelhälfte und hinter hn-rU-oMn. 
der Mitte grün bestäubt, in der Mitte bindenartig violettbraun. Innere Linie schwarz, ziemlich grade, von 
' ;, Vrd zu Mitte Ird, davor ein schwarzer Fleck in der Zelle, ein größerer Fleck dahinter. An der Querrippe ein 
aufrechter schwarzer Strich. Aeußere Linie schräg, wellig von Mitte Vrd zu nahe dem Analwinkel, undeutlich. 
Submarginallinie stark gezähnt, parallel dem Rand, Hflgl gelb, am Apex breit dunkler. 9 34 mm. Sierra-Leone. 

B. miota Hmps. (18 b). Thorax grünlichbraun. Hlb rötlichbraun. Vflgl grünlichbraun, zwischen der „liui,,. 
mittleren und äußeren Linie rötlichbraun. Innere Linie senkrecht, schwaiz. unter der Mittelrippe nur als schwar- 
zer Punkt. Von Mitte Vrd ein kurzer schräger Strich. An der Querrippe i schwarze Punkte. Aeußere Linie 
doppelt, an der unteren Zellecke und in der Submedianfalte eingeeckt, dazwischen ausgebogen. Submarginal- 
linie aus kleinen schwarzen Flecken, von Rippe 5—2 au.sgebogen. Hflgl rötlichbraun. Beim 2 steht am Vflgl 
vor der äußeren Linie in der Submedianfalte ein schwarzer Fleck. 25 — 28 mm. Sierra-Leone. 

B. diagona Hmps. (18 b). Körper bräunlichweiß. Vflgl im Wurzelfeld grünlichweiß bis an die innere ili<i<io,w. 
Linie. Diese von -j- Vrd zu hinter Mitte Ird. Dahinter ein dunkelgrüner Fleck bis unter die Zelle. Schwarze 
aufrechte Schuppenbüschel in und am Ende der Zelle. Darunter am Ird rotbraun. Aeußere Linie von Ri])pe 7 
ab, ziemlich senkrecht. Submarginalhnie etwas stärker gezackt, dahinter rötUchbraun. Hflgl bräunlichweiß, 
am Apex dunkler. 35 mm. Niger-Gebiet, Kamerun. 

B. squaitiifera Wllgr. (= lichenosa i^Mr., autumnalis Dist.) (18 a). Thorax grünlichweiß, Hlb bräun- s,/iiamifcra. 
lichweiß. Vflgl bläulichgrün. Innere Linie schwarz, schräge, wellig. Am Zellende ein schwarzes Schuppen- 
büschel und 2 an der Querrippe. Aeußere Linie außen weiß gerandet, gezähnt, hinter der Zelle eingedrückt, 
unter Rippe 4 eingebogen, dahinter eine dunkler grüne Linie und in der Submedianfalte ein schwarzer Strich. 
Submarginallinie schwarz, zackig. Am Apex ein schwarzer Fleck inid einer darunter. Hflgl weiß, durchschei- 
nend, am Apex gebräunt. — Der Vflgl kann schwärzlichbraun verdüstert sein, entweder nur im Mittelfeld, etwas 
darüber hinaus und drittens ganz ; in letzterem Falle steht hinter der inneren Linie in der Submedianfalte noch 
ein schwarzer Fleck. Hierfür gibt es die Namen wallengreni Strd.. obscunor Strd. und fuscomixta Strd. 30 mm. 
Süd- und Ost -Afrika. 

B. quadripuncta Hmps. (18 c). Thorax bräunlichweiß, Hlb gelb. Vflgl weiß. Wurzelfeld und Vrd grün (,n,i,lripu,u- 
und schwarz bestäubt. Innere Linie unterbrochen, wellig, stark ausgebogen zum Ird, auf der Originalabbildung '"• 

fehlend. In der Zellmitte ein kleiner sclu\-arzer Haarbüschel und 3 am Zellende, 4 schwarze Striche an der 
Mitte des Vrds. Randfeld dunkelbraun, zackig gerandet, Hflgl gelb mit schwarzer Randbinde. 38 mm. Mozam- 
bique. Die Art ist extrem variabel. 

B. hyblaeoides Kenrick (18 b). Thorax grünlichgrau, Hlb dunkelbraun. Vflgl grünlichgrau. An der hybliieoides. 
Wurzel schwärzlich mit zackigem Rand vorn, am Ird schmal bis an die Mittelbinde fortgesetzt. Mittelbinde gleich- 
mäßig breit, am Ird etwas ausgebogen. Am Zellende 3 Flecke. Aeußere Linie schwarz, zackig, ziemlich senk- 
recht, außen hell gerandet. Submarginallinie bräunlich, zackig. Hflgl dimkelorange mit schwarzer Randbinde. 
33 mm. Madagaskar. 

23. Gattung: Kisoba Mr.*). 

Von dieser Gattung sind etwa 25 Arten beschrieben, von denen ein volles Drittel allein von Neu-Guinea 
bekannt ist. Ob nicht später melu-ere Arten dieser überaus variablen Gattung zusammengelegt werden, ist 
ungewiß. Fast alle zeigen den Hflgl weißlich mit costal breitem, anal spitzem Randband. Afrikanisch sind 
nur 3 Arten, der Rest indisch xuid zumeist papuanisch ; in Amerika wird die Gattung durch die nahestehenden 
Baileya abgelöst. — Sauger normal, Paljjen aufgerichtet, kräftig. Fühler büschelig bewimpert, fast so lang 
wie der Vflgl. Thorax hinten mit Schopf, an Mitte Hlb kleine Schöpfe, Analbusch gegabelt. Hlb des ,J ziem- 
lich lang. Rippenbau im Vflgl normal. Im Hflgl Rippe 3 5 etwas getrennt, 8 von nahe der Zellw^rzel abzwei- 
gend. Type repugnans Wkr. von Indien. 

*) In ßd. 3 ist auf S. 293 dor Xaiue versehentlich in Rtsolit verdiaickt. 



190 GYROTHRIPA. Von M. Gaede. 

hnmtci. R. lunata MscMi. (18 c). Körper gelbbraun. Vflgl dinikelbraun und olivbraun. Unter dem Vrd eine 

verwaschene weiße Linie. Der äußere Teil des Mittelfeldes bis Rippe 3 weißlich. Innere Linie schwarz, am 
Vrd schräg, in und unter der Zelle aiisgeeckt, eingeeckt an der Mittelrippe iind Rippe 1 . Nierenmakel schwarz 
gerandet, geeckt. Rippe 7 — 5 mit schwarzen Strichen bis an die äiißere Linie. Diese ist schwarz, schräg, ge- 
zähnt. Submarginallinie schwarzbraun, fein gezähnt unter dem Vrd, zwischen Rippe 8 und der Diskalfalte, 
stark eingebogen, kräftig, unter Rippe 3 einwärts. Hflgl weiß, Rand breit braun. 30-33 mm. West-Afrika. 

diplograni- R, diplograiTima Hmps. (18 c). Diese und die folgende Art ziemlich abweichend. Körper und Vflgl graubraun, 

"'"• im Mittelfeld weißer. Am Ird an der Wurzel weißlich, oben schwarz gerandet. Innere Linie doppelt, sch^\arz, 
in der Submedianfalte stark aiisgeeckt, dann nahe dem Wurzelfleck endend. In der Zellmitte ein schwarzer 
Punkt. Nierenmakel rund, fein schwarz gerandet. Aeußere Linie fein schwärzlich, von Rippe 4 ab eingebogen, 
stark zackig. Dahinter am Vrd schwarze Striche. Hflgl weiß, durchscheinend, Rand breit rauchbraun. ,^ 28 mm. 
Betschuanaland. Ost-Afrika. Wir bilden ein Stück von Tabora ab. 

■licticraspifi. R. sticticraspis Hmps. (18 e). Aehnlich der vorigen Ai't. Am Vflgl ist der weiße Wurzelfleck länger. Die 

weiße Mittelbinde reicht niir bis zum iinteren Zellrand. Innere Linie als schwärzet Strich am Ird. Nierenmakel 
und Zellpunkt wie bei diplogrmtuna. Mittlere und äußere Linie als Strich am Ird. Vom Apex her ein kurzer 
schwarzer Schatten. Hflgl wie bei diplogramma . $ 25 mm. Ost-Afrika. 

24. Gattung-: Oyrotliripa Hrnps. 

Sauger normal, Palpen dick, sehr lang vorgestreckt. Fühler des ,^ fein bewimpert, Hlb mit 2 kleinen 
Schöpfen an der Wurzel. Beim J unter der Flügelwurzel ein Haarschopf. Im Vflgl Rippe 3 weit vor der Ecke, 
5 dicht über der Ecke, 10 und 7+8+9 von der Spitze der kleinen Anhangszelle. Im Hflgl Rippe 3+4 lang 
gestielt, mit 5 aus einem Punkt entspringend. Rippe 8 etwas länger mit der Zelle verschmolzen als bei den letzten 
Gattungen. Type: piisilla Mr. 

piisilla. G. pusilla Mr. Körper graubraun. Vflgl olivbraun, Vrd und Außenrand violettbraim. Innere Linie 

undeutlich, doppelt, gebogen. Mittellinie ebenso, in der Mitte leicht ausgebogen, davor etwas bleigrau. Aeußere 
Linie doppelt, von Rippe 6 ab, etwas w'ellig, einwärts, hinter ihr bleigrau, Submarginallinie weißlich, jederseits 
olivbraun gerandet. Hflgl weiß, durchscheinend, am Rand braun. 16 — 20 mm. Goldküste, außerdem von 
Indien bis Australien. 

Unterfamilie Acontianae. 

Die recht umfangreiche Unterfamilie — es sind rund 35U Formen beschrieben — ist vorwiegend tropisch. 
Im relativ sonnenarmen Europa kommen kaum 8 oder 9 Arten vor, und diese besonders im Südosten. Eine 
größere Anzahl verbreitet sich jedoch über Ost- Asien und zieht sich hiervon den Aequatorialgegenden bis Japan 
an der Küste entlang, so daß das paläarktische Gebiet doi't, sowie an der Grenze des indischen Gebiets von 
weiteren 30 Ai'ten erreicht wird. Diese Angaben stimmen allerdings nicht mit den früheren Veröffentlichungen, 
da man ehemals die Unterfamilie ganz anders zusammengestellt hatte. Infolge der verwirrenden Auslegiuig der 
Nomenklaturregeln verstand man unter Acontia die heutigen Tarache und die jetzt Acontia benannte Gat- 
tung hieß früher Xanthodes Gn. So wurden die früheren ,, Acontianae'' zu den auf S. 111 — 166 bearbeiteten 
,,Erastrianae'\ Auch deren Zusammensetzung ist nomenklatorisch heute kaum wieder zu erkennen, indem die 
allgemein verbreitete Gattungsbenennung Thalpochares in andern Gattungen {Eiiblemma, S. 113) aufgeht. Wir 
folgen hierin genau Hampsons klassischem Werk, ohne die einzelnen in seinem ,,Catalogue" vorgenommenen 
Umbenennungen weiter zu erläutern. 

Von der Lebensgeschichte der Acontianae ist, wenn man von dem halben Dutzend Mitteleuropa errei- 
chenden Arten absieht, sehr wenig bekannt. Die Raupen sind zwar Ißfüßig, doch soll das vordere Bauchfußpaar 
bei einzelnen Arten bei der Fortbewegung nicht benützt werden (wie bei den Plusia, den Gonospileia u. a.), so 
daß ein etwas spannerartiger Gang entsteht. Die Falter scheinen trotz vielfach lebhafter Färbung großenteils 
ausschließlich Nachtflieger zu sein und die Acontia sind abends mitunter die ersten Besucher der Leuchtlampen. 
Viele sind in der Ruhe, bei Bedeckung der Hflgl, einfarbig, entweder grün wie die meisten Earias, HylophUa 
u.a. oder auch silberig glänzend wie die Plusiocalpe und manche (indischen) Westermannia; einen sehr unge- 
wöhnlichen Eindruck machen auch die indo-papuanischen Vizaga mit einfarbig blauen Hflgln. Eigenartig ist 
auch die ganz einfarbig schwarzbraune Hypodeva superba in ihrer Färbung, deren schwacher Violettschimraer 
im Außenteil der Hflgl ihren stolzen Namen kaum rechtfertigt. — Die Bemerkung, daß die Ravipen zu ihrer 
Verpuppung sich ein kahnförmiges Gehäuse fertigen, läßt sich bei der geringen Zahl von Arten, deren Jugend- 
zustände bekannt sind, kaum verallgemeinern. 

Sauger fast immer normal entwickelt. Palpen lang, meist aufgerichtet. Augen rund, unbehaart, un- 
bewimpert. Fühler meist bewimpert, selten gekämmt. Thorax mit kleinen Schöpfen oder ganz ohne diese. 



Ausgegehen 4. XII.193r,. LEUCOPHANERA; EARIAS. Voll M. Oaede. Uli 

Tihion ohne Dornen und Klauen. Hlb meist mit 1 oder 2 Seliöpfen an der Wurzel. Vflgl breit und dreieckig. 
Rippe 3 bisweilen vor der unteren Zelleeke. Eine Anliangszelle kann fehlen oder auch recht lang sein. Im Hflgl 
entspringt Rippe 8 nahe der Zelhvurzel, nur in wenigen Gattungen erst von der Zellmitte. Das Retinaculum 
des (^ ist in fast allen Gattungen riegeiförmig. Die Raupen haben alle 8 Beinpaare (Seitz). 

1. Gattung: J^eucopliaiicra Hmi)s. 

Sauger verkümmert, Palpen dünn, vorgestreckt. Stirn mit konischem Vorsprung. Fühler des $ etwas 
geblättert. Körper ohne Schöjife. Vflgl breit. Rippe 3 — 5 nahe der unteren Zellecke, 7+8+9 gestielt. Im 
Hflgl Rippe 3 und 4 von der Ecke, 5 etwas darüber, 6+7 kurz gestielt, 8 von nahe der Zellwurzel. Nur eine 
kleine silberweiße, braun gebämlerte Art ist bekannt geworden und diese ist nach einem einzelnen f'ausOudoula 
beschrieben. 

L. argyrozona .Toan. Erinnert im Aussehen etwas an eine verkleinerte Neonegeta atrijlava (19c). Tho- (mmrozona. 
rax weiß, Hlb bräunlich. Vflgl silberweiß mit einigen kupferbraunen Flecken im Wurzelfeld. Eine kupferbraune 
Mittelbinde mit Silberschuppen, die Querrippe darin mit schwarzem Strich. Die gleichfarbige Randbinde innen 
mit schwarzen Flecken, der Rand selbst schmal weiß. Hflgl bräunlichweiß. $ 18 mm. Ober-Guinea. 

2. Gattung: Earias Hbn. 

Hierher gehören etwa 25 Ai'ten, die fast alle einfarbig grüne oder gelbe Vflgl haben: es sind durchgängig 
kleine Tiere, die als Raupen in Blattgehäusen leben, in denen sie sich auch verpuppen. Wie die Falter so sind 
auch die Raupen fast sämtlich grün. Wiederum besitzt den größten Artenreichtum das papuanische Gebiet 
mit 8, zum Teil auf dasselbe beschränkten Spezies; eine weitere Anzahl ist indisch, 8 kommen im paläarktischen 
Gebiet vor, 6 Arten sind äthiopisch. Eine dieser, insulana, die auch sonst weit verbreitet ist, gilt als ein ge- 
fährlicher Baumwollschädling und wird besonders in Aegypten und Abessinien energisch bekämpft. — Sauger 
normal, Palpen bis zur Stirn reichend. Fühler des c^ fein bewimpert. Hlb mit kleinen Schöpfen an der Wm-zel. 
Vflgl mit ziemlich spitzem Apex. Rippe 3 weit vor der unteren Zellecke, 7+8+9 gestielt. Im Hflgl Rippe 
3+5 gestielt. Type: chlorana L. von Europa. 

E. ogovana Holl. (18 c). Thorax gelbgrün, Hlb braun. Vflgl gelblichgrün. MittelUnie dunkelgrün, in ogomnn. 
der Mitte leicht ausgebogen. Aeußerc Linie dunkelgrün, im vorderen Teil ausgebogen. Vrd am Apex und eine 
feine Randlinie violettbraun. Hflgl violettbraun, an der Wurzel heller. 25 mm. West-Afrika. 

E. biplaga Wkr. (= maculana Sn., plaga Fldr.) { 18 d). Körper und Vflgl wie bei ogovana gefärbt. Spuren biplaga. 
einer mittleren und äußeren welligen Linie, schräg und grün bis zur Zellmitte, dazwischen braun. Ein dunkler 
Fleck an der Querrippe undeutlich. Spuren einer grünen Submarginallinie. Hflgl weiß, chirchscheinend, Rand 
violettbraun. Der Vflgl kann auch schwarze Punkte an den Linien haben und einen stark schwarzen Diskal- 
fleck, während gleichzeitig der Raum zwischen den beiden Linien nicht braun ausgefüllt ist. — Bei fusciciliana fii.iriciiidiui. 
Sn. fehlt der Diskalfleck \ind das braune Feld. 18—22 mm. West-, Süd- und Ost-Afrika, Mauritius. 

E. insulana Bsd. Diese bereits in Bd. 3, S. 296 behandelte und dort auf Taf. 53 i abgebildete Art kommt in^iiihnm. 
außer in Süd-Eiuopa in ganz Afrika vor, außerdem bis zu den Philippinen. 

E. cupreoviridis Wkr.(= chromataria Wkr., fervida Wkr., fulvidana Wllgr., limbana^n.) (18 e). Thorax cuprroriri- 
gelbgrün, Hlb weiß. Vflgl gelbgrün, am Vrd bis zur Mitte rot, im Zellende zu einem Fleck erweitert. Daran "" 

anschließend eine feine Mittellinie, unter dem Vrd ausgeeckt, in der Zelle endend. An der Querrippe ein roter 
Fleck. Rand rotbraun mit 3 solchen Flecken, außerdem gelbrote Flecke am Apex, in der Mitte imd über dem 
Analw'inkel. Hflgl weiß, durchscheinend, am Apex ockerbraun. Der rote Vrd kann aiu-h fehlen \ind die Mittel- 
linie durch einen Punkt in der Zelle ersetzt sein. 18 — 20 min. West- und Süd-Afrika, auch in Indien und auf 
den Sunda-Inseln. 

E. glaucescens Hmps. (18 d). Thorax olivgrau, Hlb bräunlich. Vflgl olivgrün, seidig glänzend. Spuren glaucescens. 
einer leicht gebogenen rötlichen inneren und äußeren Linie. Rand und Fransen dunkler rot. Hflgl am Rand 
ockerrotlich, an der Wurzel heller. $ 22 mm. Niger-Gebiet. Nach 1 ^^ von Alt-Calabar beschrieben. 

E. ansorgei Tmns. Thorax moosgrün, Hlb rötlichbraun. Vflgl moosgrün, ohne Zeichnung. Hflgl bräun- amorgci. 
lichweiß, auch zeichnungslos. 18 — 20 mm. Angola. 

E. citrina Saalm. (= crocea Mab.) (18 d). Thorax und Vflgl ockerrötlich. Innere Linie fein braun, cUrina. 
schräg, unter dem Vrd iind über dem Ird ausgebogen, daran Flecke in der Zelle und Submedianfalte. An der 
Querrippe ein brauner Fleck. Aevißere Linie fein braun, zwischen dem Vrd und Rippe 4 ausgebogen, dann 
senkrecht zum Ird. S\xbmarginallinie zackig. Hflgl weiß, durchscheinend. — citrinella Strd. hat Thorax und citrineUa. 

Vflgl orangegelb. — citrinoides Strd. ist ähnlich, aber mit verwischter Zeichnung. — citrinula Strd. hat Thorax ciirinoides. 

cUrinula. 
XV 25 



192 CHLOROZADA; LOPHOCRAMA. Von M. Gaede. 

und Vflgl gelb, letztere etwas grün außer an der Wurzel luid am Vrd. Auch die Zeichnung grünlich. 24 mm. 
Süd- inid Ost-Afrika, Madagaskar. 

3. Gattung: Clilorozacla HmTps. 

Sauger normal, Palpen dünn und sehr lang. Fühler des ö^ bewimpert. Am Hlb 2 kleine Schöpfe. Im 
Vflgl Rippe 3 — 5 nahe der unteren Zellecke, 6 unter der oberen Ecke, 7 von der Ecke, 10 +8 +9 gestielt. 
Hflgl normal, Rippe 8 von nahe der Zellwau-zel. Type: veryia Hmps. Alle Arten von Afrika; außer bei meta- 
lenca ist von allen nin' je 1 Stück bekannt. 

Piirites. Ch. pyrites //«(;v«. (18 d). Thorax blaßgrün, Hlb fleischrot. Vflgl grün. Innere Linie weiß, vorn außen 

schwarz gerandet, in der Zelle und in der Submedianfalte stärker eingebogen. Aeußere Linie auch weiß, innen 
im vorderen Teil schwarz gerandet, noch stärker wellig als die innere Linie. Submarginallinie weiß, zackig. 
Hflgl fleischrot. $ 26 mm. Goldküste. 

prasina. Ch. prasina Hmps. ( 18 d). Thorax und Vflgl gelblichgrün, Hlb und Hflgl fleischrot. Innere Linie schwarz, 

innen fein weiß gerandet, fast grade, etwas schräg. Aeußere Linie außen weiß gerandet, in der Zelle nach außen 
vorspringend, dann etwas steiler zum Ird. Eine dunkle Submarginallinie angedeutet. Hflgl über dem Ird etwas 
dunkler. 9 28 mm. Goldküste, Kamerun. 

mctaleuca. Ch. metalcuca Hmps. {= esmeralda Hmps.) (18 d). Thorax und Vflgl blaugrün. Hlb und Hflgl rötlich- 

gelb. Innere und äußere Linie am Vflgl weiß, beide von einem schwarzen Fleck am Vrd ausgehend. Die innere 
fast grade, etwas schräg auswärts. Die äußere gleichmäßig schwach ausgebogen, nur in der Submedianfalte 
leicht eingedrückt. An der Querrippe ein feiner schwarzer Punkt. Beim ? ist der Thorax und Vflgl rotbraun. 
mdah'ucana. Nebenformen des V sind folgende: — metaleucana Strd. Vflgl an den beiden Querlinien mit weißen Punlcten 
purpureo- in der Submedianfalte. — purpureofusca Sird. Im Vflgl ist das Mittelfeld violettbraun übergössen. — oliva- 
fusca. ceoviridis Strd. Im Vflgl ist das Wurzel- und Randfeld olivgrün, Mittelfeld violettbraun. — 18^20 mm. Zentral-, 
dis. Süd- und Ost-Afrika. Außerdem liegen mir 2 Paare aus Ost- Afrika vor, bei denen der ganze Vflgl violettbraun 
überhaucht ist. 

verna. Ch. vema Hmps. Thorax und Vflgl blaß blaugrün, Hlb braun. Am Vflgl ist das Randfeld etwas braun 

bestäubt. Innere Linie schwarz, innen weiß gerandet, wie bei metahuca geformt. An der Querrippe ebenfalls 
ein schwarzer Pxmkt. Aeußere Linie schwarz, aiißen weiß gerandet, wellig, schräg bis Rippe 6, dann senk- 
recht, also etwas abweichend von metaleuca. Submarginallinie fein schwarz, wellig, am Vrd vor und hinter ihr 
je ein weißer Punkt. Hflgl blaß ockerbraun, am Rand dunkler. (J 20 mm. Maschona-Land. — Nur die Type 
scheint bekannt, die Warshall bei Salisbury erbeutete. 

enilophaea. Ch. eiidophaea Hmps. (18 e). Thorax hell saftgrün, Hlb braun. Vflgl blaß saftgrün. Innere Linie weiß, 

außen braun gerandet, schräg, in der Mitte eingedrückt. Das Mittelfeld dahinter am Ird mit braunem Fleck. 
An der Querrippe der übliche schwarze Punkt. Aeußere Linie weiß, innen braim gerandet, etwas stärker aiis- 
gebogen als die innere Linie. Submarginallinie senkrecht, aus sch^\arzen Punkten gebildet. Hflgl braun, o 
22 mm. Goldküste. 

piirpurca. Ch. purpurea Kenrick (18 d). Körper imd Flügel violettgrau. Vflgl hinter der inneren Linie dunkel- 

violett, nur das Apicalfeld wieder heller. Die innere Linie fein weiß, zackig, ähnlich den andern Arten. In 
der Zelle 2 dunkle Punkte. Aeußere Linie fein weiß, etwas schräg, kaum sichtbar. Submarginale aus 6 dunkeln 
Flecken im hellen Apicalfeld. 26 mm. Madagaskar. 

4. Gattung : Xiopliocraiiia Hmps. 

Abgesehen von dem spitzen Apex am Vflgl der Gattung Chlor ozada äußerlich ähnlich. Palpen ebenso 
sehr lang, aber aufgerichtet und hinten stark behaart. Vflgl mit der normalen Anhangszelle. Im Hflgl ist der 
Rippenbau wie bei Chlorozada. Type: phoenicochlora Hmps. Nur 3 afrikanische Arten bekannt. 

phoenico- L. phoenicochlora //w^js. (18 e). Thorax gelbgrün. Hlb rötlich. Vflgl gelbgrün, der Vrd fein gelb. In- 

chlora. j^gj-ß uj^^j äußere Linie mit schwarzem Punkt am Vrd, dann undeutlich, dunkel, ausgebogen. An der Querrippe 

ein schwarzer Punkt, nahe dem Apex 3 weiße Punkte an rotem Strich. Submarginallinie schattenhaft. Hflgl 

postalba. violettrot. — Bei postalba ö" Strd. ist der Hflgl an der Wurzel weiß. — mediopurpurea Sfrd. hat am Vflgl das 

mediopnrpu- Mjttelfeld violettgrau überhaucht und bräunlich gesprenkelt. — Umgekehrt ist niedioclara Strd. im Mittelfeld 

vtediodara. weißer. Es kommen auch Stücke vor, bei denen der Vflgl bräunlichgrau, an der Wurzel etwas rötlich ist. 26 bis 

28 mm. West- und Süd- Afrika. 

hcmipyria. L. hcmipyria Hmps. Aehnlich der vorigen Art. aber der Hlb feuerrot, am Ende schwarz. Vflgl auch 

ähnlich, aber am Analwinkel ein eisenbrauner Fleck, dessen Innenseite in der Submedianfalte etwas ausgeeckt 
ist. Hflgl feuerrot. <J 28 mm. Goldküste. 



AlTETA. Von M. Gaede. li»8 

L. auritincta Hinps. Tliorax rütliclihraiin, seideglänzeiid, Hlb lieller. V'flgl rötlichbraun, grüngoldig auritbu-ld. 
glänzend, l)csonders am Vrd. Am Vrd die V)eiden schwarzen Punkte der andern Arten, nahe dem Apex zwischen 
den 3 Meißen Punkten braune Striche. Hflgl feurig orangerot. o -4 mni. Niger-Gebiet. Nach 1 rj au.s Alt- 
Calabar beschrieben. 

5. Gattung: Aiteta Wkr. 

Die (fast 2l>) Arten, welche diese Gattung bilden, haben im Habitus mit den seither besprochenen nicht 
die geringste Aehnlithkeit. Man köinite eher von einer Sphingiden- oder Notodontiden-Gestalt reden. Der 
Körper ist sehr robust und der Hlb überragt den Anahvinkel der Hflgl weit. Die Vflgl sind an der Wurzel schmal, 
gleichmäßig verbreitert mit langem Vrd und kurzem Ird, daher mit sehr schrägem Saum. Die Hflgl, die bei 
den Earias recht groß und breit waren, sind hier klein tnid rund, ganz wenig oval. Die Hälfte der bekannten 
Arten ist äthiopisch, die andere Hälfte indo-australisch, davon ein großer Teil papuanisch, und diese letzteren 
stehen deutlich ganz nahe der Gattung Sphingi forma B.-Bak. von Neu-Guinea, die eben von dieser Schwärmer- 
Aehnliclikeit ihren Namen erhalten hat. — Sauger normal, Palpen dünn, aufgerichtet. Fühler sehr lang, beim ^ ge- 
huschelt. Mittel- und Hintertibien des (^ sehr lang behaart. Hlb an der Wurzel mit Schöpfen, beim ^ lang; 
Rippenbau im Vflgl normal. Im Hflgl Rippe 3 -f 4 kiu-z gestielt,, 5 normal ki'äftig, von der Zellecke oder auch 
mit 3 -f 4 gestielt. Type: niusciilina Wkr. von Indien und den Sunda-Inseln. Nur von gamma, escalerai und 
meierylkra sind mehrere Stücke bekannt, sonst sind die Beschreibungen auf nur je 1 Exemplar gegründet. 

A. gamma Hmps. (18f). Thorax rötlichbraun, Hlb graubraun. Wurzelfeld am Vflgl violetlbraun bis i/anima. 
an die schräg einwärts gerichtete innere Linie. Dann rosabraun bis zu einer Linie von Mitte Vrd zu vor Mitte 
Ird. Randhälfte dxnikler rotbraun. Im Zellende ein schwarzer Fleck. An der Querrippe und Rippe 3 und 4 
ein weißlich gerandetes y-ähnliches Zeichen. Im Randfeld ist die innere Cirenze breit dunkel, ebenso ein Streifen 
zu Mitte Außenrand und der Apex, der Rest etwas weniger dunkel. Hflgl gelb, am Apex rosa. ^ 28 mm. Niger- 
(iebiet, Adamaua. 

A. veluta Hmps. (18 f). Thorax und Vflgl innen r()tlichbra\in mit violettem Schein, Hlb rosabraun, vi-lnla. 
Innere Linie am Vflgl grade, schräg auswärts, dunkel, undeutlich. Das Randfeld schwärzliclibraun, seine Innen- 
grenze von vor Mitte Vrd abwärts gebogen, an Rippe 1 zum Außenrand, am Apex etwas blasser. An der Quer- 
rip{)e ein heller Strich \ind darüber ein blaugrauer Fleck zum Vrd. Submarginale stark und gleichmäßig ge- 
bogen, aus schwarzen Punkten gebildet. Hflgl orangerot am Ajiex, sonst gelber. $ 28 mm. Niger-Gebiet, 
Kamerun. 

A. escalerai Kheil (18 f). Durch die helle Färbung etwas abweichend. Thorax .saftgrün, Hlb violett- escalerai. 
grau. Vflgl violettgrau, zwischen der unteren Zellecke und dem Analwinkel schokoladebraun. Ird an der Wurzel 
dinikel saftgrün. Am Vrd 2 dreieckige dunkelbraune Flecke, zwischen ihnen eine diuikle Linie zum Ird. Sub- 
marginallinie fein, dunkel, an Hippe 6 ausgeeckt. Hflgl gelb, am Apex etwas rosa. ? 26 mm. West- Afrika. 

A. parallela Hmps. (18 f). Thorax und Vflgl hell schokoladebraun, Hlb rosabraiui. Apicalfeld ockergelb, pamllcki. 
die Grenze von -;> Vrd zum Analwinkcl laufend. Innere Linie dunkel, grade, von Vi Vrd zu -;; Ird. Aeußere 
Linie von hinter Mitte Vrd zmn Analwinkel. Die Grenze des dxmkeln Feldes zackig. Submarginallinie fein, 
braun, bei Rippe 5 eingeeckt. Hflgl orangerot. $ 30 mm. Goldküste. Nach 1 y von Kumasi beschrieben. 

A. meterythra Hmps. (18f). Thorax und Vflgl dunkel rotbraun, Hlb dunkel orangerot. Innere Linie incteri/llini. 
am Vflgl grauweiß, schräg, in der Submedianfalte leicht eingedrückt. An der Querrip])e ein dunkler Strich. 
Aeußere Linie grau, bis Rippe 4 nach außen, hinter der Zelle etwas eingedrückt, bei Rippe 2 wieder eingebogen, 
nicht weit von der inneren Linie endend. Dazwischen das Mittelfeld beim ^J etwas dunkler. Submarginallinie 
fein dunkel, bei Rippe 5 ausgeeckt. Hflgl rot. Beim ? liegt die Biegung der Submarginalen tiefer. Hflgl nicht 
so rot. 26 — 30 mm. Aus Süd-Nigeria. 

A. schaeferi Bryk- (18e). Körper und Vflgl wie bei der vorigen Art gefärbt. Innere Linie ebenso ver- sehaeieri. 
laufend. Die äußere unter dem Vrd kurz nach außen geeckt, dann grade, schräg einwärts, nahe der inneren 
Linie endend. Dicht vor der äußeren Linie hinter der Zelle ein großer schwarzbrauner Fleck. Siibmarginallinie 
aus schwarzen Punkten, bei Rippe 6 etwas ausgeeckt. Apicalfeld verdiuikelt, mit schräger Grenze. Hflgl gelb, 
am Apex gerötet. ^ 30 mm. Kamerun. 

A. acutipennis Strd. {18f ). Eine sehr kleine Art. Der Körper und die Wurzel am Vflgl dunkel Schokolade- acudpennis. 
braun. Der Ird an der Wurzel gelbbraiui, durch eine schräge weiße Linie begrenzt. Innere Linie weiß, fast senkrecht. 
An der Querrippe 2 schwarze Punkte. Aeußere Linie mit weißem Fleck am Vrd, dann kurz ausgebogen, feiner 
und gradlinig, parallel dem Außenrand zum Ird. Submarginallinie fehlt. Hflgl rötlichbraun, nicht so rot wie 
bei den andern Arten. Da die Palpen viel kürzer sind, ist die Stellung der Art zweifelhaft, c^ 22mm. Kamerun. 

A. thermistis Hmps. (19 a). Körper rotbraun. Vflgl blasser. Am Vrd an der Wurzel braun, ebenso Ihermistis. 
hinter der inneren Linie am Ird und zwischen der äußeren und der Submarginallinie. Innere Liiüe undeutlich, 



194 MAURILIA. Von M. Gaede. 

bräunlich, unter der Zelle ausgebogen. Im Zellende ein schwarzer Punkt, ein weißer Mond an der Querrijjpe, 
innen schwarz gerandet. Aeußere Linie verwaschen, braun, bis Rii^pe 4 auswärts, über der Submedianfalte 
eingeeckt; von ihr ein verwaschener dunkler Strich zum Rand unter dem Apex. Submarginallinie undeutlich, 
braun, über dem Analwinkel endend. Hflgl gelblichbraun, am Rand feuerrot. ^ "^" mni- Rhodesien, thermistis 
ist vielleicht eine Form von gamma. 

costipldija. A. costiplaga Hmps. (18 g). Thorax und Vflgl rotbraiin, Hlb gelbbraiin. Innere Linie am Vflgl undeut- 

lich, von einem olivbraunen Fleck am Vrd ausgehend, schräg auswärts. Aeußere Linie aiich undeutlich, schräg 
einwärts, von der Spitze eines dreieckigen olivbravmen Flecks am Vrd ausgehend. Submarginallinie pxinkt- 
förmig angedeutet. Hflgl orangegelb. $ 30 mm. Niger-Gebiet. Nach 1 ? von Onitsha beschrieben. 

6. Gattung: Haiirilia J/scÄ^r. 

Sauger normal, Palpen hoch aufgerichtet. Fühler des ^ fein be\\impert. Hlb mit 2 kurzen Schöpfen 
an der Wiu'zel. Rippenbau im Vflgl normal, mit Anhangszelle. Im Hflgl ist Rippe 3+4 mehr oder "weniger 
lang gestielt. Type: arcuata Wkr. von Afrika. Von den wenigen Ai'ten kommen 3 im indo-australischen Gebiet 
vor, die andern in Afrika. Sie sind meist recht häufig mid recht variabel, daher sind viele Namen für AbMei- 
ch\mgen vergeben. 

albinnda. M. albirivula Hmps. (18 g). Körjaer und Vflgl blaß olivbraun, im unteren Teil des Mittelfeldes dunkler 

rötlichbraun, miter Rippe 4 bis zum Rand ebenso. Innere Linie weiß, außen braun, wellig, schräg zur Submedian- 
falte, darunter scharf eingebogen, am Ird auswärts. Aeußere Linie weiß, beiderseits braun gerandet, bis Rippe 4 
schräg auswärts, dann ein Stück senkrecht und eine Ecke einwärts. In der Zelle 2 blasse braune Punkte. Sub- 

viulithicia. marginallinie aus schwarzen Punkten im vorderen Teil. Hflgl braun. — Bei violitincta Strd. ist der Thorax und 
Vflgl noch etwas mehr grün als bei der Nominatform, das Mittelfeld jedoch rein violett. 24 — 28 mm. — Niger- 
Gebiet, Kamertm. 

hekruchroa. M. hetcrochroa Hmps. (18 g). Körper luid Vflgl wechselnd von hell rotbraun, graubraun bis dunkelbraun. 

Vflgl mit doppelter welliger innerer Linie, schräg zur Mitte Ird. In der Zelle 2 scharfe schwarze Pimkte. Aeußere 

Linie deutlicher, schwarz, doppelt, bis Rippe 4 axiswärts, dann senkrecht. Vom Apex ein schwacher dunkler 

Schatten zur inneren Linie unter der Zelle. Submarginallinie von einem schwarzen Fleck am Vrd, dann punkt- 

semijiiscata. förmig. Hflgl schwärzlichbraun. — Außerdem sind folgende Formen benannt: semifuscata Strd. (= suffusa 

Gaede). Vflgl am Ird von nahe der Wm'zel bis zur Submarginallinie und zum Oberrand der Zelle dunkel rot- 

semifcrnif/i- braun. — Bei semiferruginea Strd. ist dieses Feld dunkel rostrot, außerdem noch ein dreieckiger Fleck hinter 

nea. (jgj. 2elle rostrot. — lunata Gaede ist eine semifuscata mit schwarzem Halbmond an der Querrippe. — cinereo- 

cinerofiisra. ^usca Strd. hat dunkel graulu'aune Vflgl. — Bei fuscopicta Strd. ist außerdem das Feld über dem Ird schwärzlicli- 

fuscopicta. braun. — cuneatipicta Strd. ist eine cinereofusca mit schwärzlich dreieckigem Fleck hinter der Zelle. — busirensis 

'"öT "''''"-'■'■ ^^'''^- ^^^ graubraunen Vflgl. Die siibmarginale Linie ist am Vrd fleckförmig erweitert, am Zellende ein schwarzer 

Querfleck, innere Linie verwischt. 28 — 34 mm. — Niger-Gebiet, Kamerun. 

nifireno. M. rufirena Hmps. Körper und Vflgl graubraun, bleiglänzend, teilweise rotbratni übergössen, Randfeld 

kupferig rotbraun. Innere Linie rotbraun, undeutlich, grade, schräg. Nierenmakel hell rotbraun. Aeußere 
Linie rotbraun, etwas wellig, bis Rippe 4 auswärts. Hflgl rotbraun, kupf er glänzend. $ 40 mm. Niger-Gebiet. 

iilrivena. M. atfirena Hmps. Thorax und Vflgl blaß rotbraun, im Randfeld dunkler. Innere Linie fein rotbraun, 

schräg bis zur Mittelrippe, dann senkrecht. Nierenmakel grauschwarz, etwas verwaschen begrenzt. Von hinter 
der oberen Zellecke ein schräger rotbrauner Schatten zum Ird vor der äußeren Linie. Letztere sehr fein, braun, 
ausgebogen miter dem Vrd und hinter der unteren Zellecke. Submarginallinie rotbraun, wellig. Hlb grau- 
braun, Hflgl rotbraun, am Vrd an der Wiirzel heller, $ 36 mm. Niger-Gebiet. 

phaca. M. phaea Hmps. (18 g). Thorax und Vflgl olivbraun oder hell rötlichbraun. Innere und äußere Linie 

doppelt, schwärzlich, wellig. Die innere fast grade, schräg auswärts, die äußere unter dem Vrd ausgebogen, 
dann grade zum Analwinkel, An der Querrippe ein dunkler Strich. Submarginale aus schwarzen Punkten. 
Hflgl dunkelbraun. 30—36 mm. West-Afrika. 

namjongen- M. natTljongensis Strd. (18 g). Etwas ähnlich einer dunkel rotbraunen phaea. Hlb schwärzlich, die innere 

sis. Linie am Vflgl kaum abweichend. Bei der äußeren geht der erste Bogen am Vrd einwärts, bei phaea nach außen. 
Das Ende am Ird läuft mehr parallel der Submarginalen, nicht auf sie zu. Die Submarginale selbst fast durch- 
laufend, nicht aus Flecken gebildet. Hflgl dunkelbraun. 2 35 mm, Kamerun, — Bei einigen ij von Kamerun 
und Spanisch-Guinea, bei denen der Vflgl dunkel violettbraun ist, ist die Zugehörigkeit zu namjongensis un- 
sicher. Wir bilden die Type ab. 

iircKciia. M. arcuata TFÄt. (= hibina Mschlr.) (18 g). Diese anscheinend sehr häufige und sehr verbreitete Art 

wechselt in Größe und Färbung sehr und hat daher zahlreiche Namen erhalten. Thorax und Vflgl blaß rötlich- 
braun. Innere und äußere Lime doppelt, dunkel, recht undeutlich. Die innere schräg auswärts, an der Mittel- 



MICKOZADA; ACRIPIA. Von M. Gabde. 195 

rippe ein Stück nach außen laufend. An der Querri])i)e ein feinci' Strich. Aeußere Linie in der Zelhnitte etwas 

eingedrückt und bei Rippe 2, an den Zellecken ausgewölbt. Submarginallinie meist nur im vorderen Teil als 

schwarze Punktreihe. Hflgl durchscheinend weißlich, schwach gelb oder rötlich getönt, immer weit heller als 

bei den andern Arten. — pallescens Strd. ist blaß ockerbraun, nicht rötlich. — lubinata Strd. ist ähnlich. Die jiatlenceun. 

Linien sind deutlicher, die Submarginallinie vollständig, am Rand hinter der Zellmitte ein brauner Fleck. — liihinaia. 

lubinatula Strd. ist hell rotbraun, die Linien deutlich, ebenso ein Mond an der Querripi^e. — lubinatella Strd. hat lubhiulula. 

außerdem am Trd am Vflgl nahe dem Analwinkel und hinter der Zelle schwarzbraune Bestäubung. — Bei lubina- ["(bl^'^oJes. 

toides Strd. reicht die dunkle Bestäubung am Ird von der ersten inneren Linie bis zur zweiten äußeren. Alle 

diese Namen beziehen sich auf west- und südafrikanische Stücke. Die Art kommt aber auch in Ost-Afrika in 

Massen vor. Bei Betrachtung größerer Mengen fällt auf. daß die Ostafiikaner mehr zu gelber Färbung neigen, 

die Westafrikaner mehr zu grauer, hiernach sind die Namen Orientalin und occidentaUs Gaede gegeben. - Stücke, 

die eine dunkle Nierenmakel haben, heißen signata Gaede. — bifasciata Gaede (20 b) bezeichnet Stücke, bei denen .sipuilu. 

die doppelte innere und äußere Linie dunkel ausgefüllt ist. Bei westafrikanischen Stücken ist auch die Mitte 'J'/"«'«'"- 

am Außenrand bis zur äußeren Linie verdunkelt (hifascialis Gaede), so daß entfernte Aehnlichkeit mit semicir- 

mlaris Strd. entsteht. 28 — 32 mm. LTeberall in Afrika. 

M. bilineata Gaede. Diirch den hellen Hflgl ähnlich arcuata. Vflgl violettbraun. Die innere und äußere hUbmäa. 
Linie undeutlich, doppelt, weiß ausgefüllt, kaum wellig. Die innere wenig schräg, sehwach gebogen. Die äußere 
Linie hinter der Zelle etwas mehr gebogen, daim parallel der inneren. Zwischen ihnen ein dunkler Zellpunkt. 
Submarginallinie durch einige Punkte angedeutet. $ 22 mm. Ost-Afrika. 

M. semicircularis Strd. (18 h). Vflgl grau mit bräunlichviolettem Anflug, Zeichnung dunkelbraun, sehr semicircu- 
undeutlich. Innere Linie doppelt, ziemlich senkrecht, kaum wellig. Von hinter Mitte Vrd zum Außenrand "'''*• 

imter dem Apex eine violettschwarze abwärts gebogene Binde, unten mit rostroten Schuppen, die sich schwächer 
zum Analwinkel fortsetzen. Unter der Binde die doppelte äußere Linie nur angedeutet, ungefähr senkrecht zum 
Ird. An der Querrippe ein feiner dunkler Strich. Submarginallinie nur vorn durch schwarze Punkte angedeutet. 
Hflgl kupferbraun. Von bifasciata verschieden durch die kurze Submarginallinie, dunkeln Hflgl und bedeuten- 
dere Größe. — Bei utnbrata Strd. fehlt am Vflgl die violettschwarze Binde, die Querlinien sind noch undeutlicher, wmbraia. 
28—30 mm. Kamerun. 

T.Gattung-: Microzada i/m^w. 

Sauger normal, Palpen dünn, bis zur Stirn aufgerichtet. Fühler des (^ kräftig gekämmt, an der Spitze 
bewimpert. Hlb mit einem Wurzelschopf. Im Vflgl ist Rippe 7 -f 10 -f 8 + 9 gestielt. Im Hflgl ist Rippe 
3+4 lang gestielt, 5 von der Zellecke entspringend, 8 nahe der Zellwurzel abzweigend. Type: anaemica Hmps. 
Nur 2 Arten enthaltend, beide von Afrika. 

M. anaemica Hmps. Körper rosaweiß. Vflgl violett rosa mit grünem Schein. Innere Linie fein dinikei, uiuionica. 
an der Medianrippe ausgeeckt, clann einwärts. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt, an der Querrippe ein 
schwarzer Mond. Aeußere Linie undeutlich, außen weiß gerandet, hinter der Zelle etwas eingedrückt, dann ein- 
wärts parallel der inneren Linie. Submarginallinie weißlich mit schwarzen Punkten außen. Hflgl weiß, schwach 
violettrot überhaucht außer am Ird. Ausnahmsweise auch etwas fleischrötlich statt weiß, doch mag das eine 
andere Art sein. J 18 mm. West- Afrika. 

M. subrosea E. Prout. Der Außenrand am Vflgl etwas ausgeschnitten. Hinter der Querrippe ein rosa- .suhm.fra. 
ockergelber Fleck. Hflgl dunkler rötlich als bei anaemica. Innere Linie mit mehr Zacken als bei anaemica. Nur 
der Vrd ist grün bestäubt, ferner der Raum zwischen der äußeren und Submarginallinie so. Sonst in allem 
anaemica entsprechend. Beschrieben von Säo Thom^ nach einem einzelnen ^. 

8. Gattung: Acripia Wkr. 

Sauger normal, Palpen die Stirn erreichend, am Hlb ein Wurzelschopf. Fühler des (J bewimpert. Vflgl 
breit, Vrd an der Wurzel stark vorgebogen, Apex spitz, der Rand darunter ausgeschnitten, Anhangszelle vor- 
handen. Rippenbau im Hflgl normal. Type: suboUvacea Wkr. Sämtliche 7 Arten der Gattung sind von Afrika, 
alle waren bei Abfassung der Diagnose nur in 1 — 2 Stücken bekannt. 

A. scapularis Fldr. (19 b). Thorax rotbraun, Hlb graubraun. Vflgl graubraun, braun bestäubt. An der scapularis. 
Wurzel am Vrd ein rotbrauner Fleck. Mittelfeld rotbraun und schwarzbraun gestrichelt. Der innere Rand dieses 
Feldes in der Zelle und über Rippe 1 zur Wurzel gebogen. Der äußere Rand schräg, hinter den Zellecken imd 
über dem Ird ausgeeckt. Hflgl rötlichbraun, am Vrd weiß. $ 35 mm. Capland. 

A. subolivacea Wkr. (= marginea Fldr.) (19 a). Körper bräunlichweiß, Vflgl ebenso und heller oder suboUvacea. 
dunkler braun gestrichelt. An der Querrippe ein runder schwarzer Fleck mit weißem Mittelpunkt. Eine Linie 
aus schwarzen Doppelpimkten vom Vrd hinter der Mitte zum Rand bei Rippe 4 angedeutet, dann senkrecht 
weiter. Hflgl bräiinlichweiß mit dunklem Strich an der Querri2)pe. 30 mm. Capland. 



196 GONIOCALPE: PLUSIOCALPE. Von M. Gakde. 

leprosa. A. leprosa Fldr. (19 b). Thorax vorn gelbrot, hinten violettbraun. Hlb rotbraun. Vflgl graubraun, hier 

und da dunkel violettbraun überhaucht. Die Wurzel rotgelb vom Vrd bis Rippe 1. Innere Linie verloschen 
dunkel, an der Mittelrippe ausgeeckt, darüber und darunter einwärts. In der Zellmitte ein kleiner graubrauner 
Fleck imd ein größerer an der Querrii^pe mit weißem Mittelpunkt. Hinter und unter dem Zellende etwas grün- 
lich. Aeußere Linie undeutlich, hinter den Zellecken ausgeeckt und über dem Ird, zum Vrd hin einwärts. Sub- 
marginallinie wellig, am Anahvinkel endend. Apicalfeld gelbgrün, darimter braini. Hflgl blaß rötlichbraun. 
? 32 mm. Capland. 

chloroj)era. A. chloropera Hmps. ( 18 h). Körper und Vflgl dunkel schokoladebraun, mit violettem Schein und dxinkeln 

Strichen. In der Zellmitte ein schwarzer Punkt, an der Querrippe ein runder Fleck mit weißem Strich innen. 
Letzterer auf einer hellen Binde gelegen, die im Bogen von Mitte Vrd zum Analwinkel läuft, mit einer Abzwei- 
gung zu Mitte Ird. Vrd nahe dem Apex etwas grün. Hflgl blasser als der Vflgl. ? 30 mm. Capland. 

Kcniiriridiü. A. semiviridis Hmps. (18 h). Thorax und Vflgl blaßgrün, etwas bräunlich, mit feinen blassen Strichen, 

fast zeichnungslos. Ein schwacher schräger Schatten vom Vrd zu Rippe 6 als Ersatz der äußeren Linie und 
eine Reihe submarginaler schwarzer Punkte, unter dem Vrd und in der Mitte ausgebogen. Hlb und Hflgl blaß 
rötlichbravm. (J 26 — 28 mm. Süd-Afrika. 

kilimdiidia- A. kilittiandjaronis Strd. (18 h). Thorax und Vflgl einfarbig dunkel rotbraun mit einigen hellen Schuppen. 

'■'""*'• Am Vrd die Andeutung einer hellen äußeren Linie. Am Anahvinkel, ein Stück weit nach vorn reichend, eine 

schwarze Linie. Etwas oberhalb davon am Außenrand blauweiße Schuppen un