Skip to main content

Full text of "Die Pilze (Fungi) von Tirol, Vorarlberg und Liechtenstein"

See other formats


V '' ■^* X«. 






■;-'rki4 



x^ 



'i^viÄi 



''^if*«? 






:,Ä-«w^ ' ^ 



'//'. 



r 



m'. 



m 



'■.iS(.A-»1\^J 



SALl/7 



■M NDVyORK BOTANICAL GA^^ 



^^^m^^0m^ 



DIE FILZE 



(FUNGI) 



VON 



riRüF., VORARLBERG UND LIECHTF.NSTEIN, 



UXTKU r.MlSTAXD VOX 



rilOF. Di^- K. W. V. DALLA TORRE 



UND 



LUDWIG GRAFEN v. SARNTHEIN 



IN INNSBRUCK 



BEARBEITET VON 



D'^ PAUL MMJ^US, 

A. n. FKOFF.SSUK HKK BOTANIK AX DER ÜNlVFUiSlTÄT IX IJKKLIX. 



MIT L'NTERäTUTZUNG ÜEll KAIS. AKADEMIE DEK WISSENSCHAFTEN L\ WTEX. 



-^rr-<5-- 



INNSBRUCK. 

VERLAG Di;i; WAGNEirSCHEN ÜNIVEKSITÄTS-BUCHUANDLUNG. 

1905. 



FLOEA 



DER 

GEFÜKSTETEN GKAFSCHAFT TIKOL, 

DES 

LANDES VOEARLBERG 

UND DES 

FÜRSTENTHÜMES LIECHTENSTEIN. 



NACH EIGENEN UND FREMDEN BEOBACHTUNGEN. SAMMLUNGEN 
UND DEN LlTTERATURQüELLEX 

VON 

PROF, W' K. IV. V. DALLA TORRE 

UND 

LUDWIG GRAFEN v. SARNTHEIN 

IN INNSBRUCK. 



m. BAND: 



DIE PILZE (FUNGI) VON TIROL, VORARLBERG UND 

LIECHTENSTEIN. 

UNTER BEISTAND VON PROF. D^- K. W. v. DILLA^ TORRE UND LUDWIG 

GRAFEN V. SARNTHEIN BEARBEITET VON D«- PAUL MAGNUS, A. 0. PROF. 

DER BOTANIK AN DER UNIVERSITÄT IN BERLIN. 



^Hr^ 



INNSBRUCK. 

VERLAG DER WAGNER'SCHEN UNIVERSITÄTS-BUCHHANDLUNG. 

15)05. 



DIE PILZE 

(FUNÖI) 



VON 



riRüL, VORARLBERG UND LIECHTENSTEIN. 



UNTER BEISTAND VON 

PROF. J)^' K. W. V. DALLA TORRE 

UND 

LUDWIG GRAFEN v. SARNTHEIN 
IN INNSBRUCK 

BEARBEITET VON 

D" PAUL MAGNUS, 

A. 0. PROFESSOR DER BOTANIK AN DER UNIVERSITÄT IN BERLIN. 
MIT UNTERSTÜTZUNG DER KAIS. AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN IN WIEN. 



^HH$- 



INNSBRUCK. 

VERLAG DER WAGNERISCHEN UNIVERSITÄTS-BUCHHANDLUNG. 

1905. 






ABGESCHLOSSEN MIT DEM JAHRE 1903. 



DRUCK DER WAGNER'SCHFN UNIVERSITÄTS-BUCHDRUCKEREI. 



Dem Andenken 



von 



Franz Unger 



) 



dem genialen Forscher, der in der Bearbeitung der um Kitzbühel 
vorkommenden Pflanzen den Grundstock zu einer modernen Filz- 



kunde Tirols gelegt hat. 



Vorwort der Herausgeber. 



Als Herr Professor Dr. Paul Magnus auläßlich der Tiroler 
Landesausstellung im Jahre 1893 in Inusl)ruck weilte, stellte 
er uns den Antrag, für die projektierte Flora von Tirol, Vor- 
arlberg und Liechtenstein, für welche bereits das gesamte 
bis dahin erschienene Litteraturmateriale bearbeitet vorlag, die 
Pilze zu verfassen, ein Antrag, den wir im Hinblicke auf die 
Autorität desselben widerstandlos annahmen. Er selbst schreibt 
darüber (Ber. naturwiss.-mediz. Ver. Innsbruck XXL (1894) p. 2 i): 
,Der mich sehr ehrenden Aufforderung der Herren Prof. Dr. 
V. Dalla Torre und Graf Ludwig Sarnthein entsprechend, habe 
ich die Absicht, im Anschlüsse an die Arbeiten dieser Herren 
für die Flora Tirols etwa binnen Jahresfrist eine Pilzflora Tirols 
zusammenzustellen. Diese beiden Herren haben mir dazu ihren 
mit größtem Fleiße und peinlicher Sorgfalt aus der bisherigen 
Pilzlitteratur Tirols zusammengestellten Zettelkatalog der ein- 
zelnen Pilzarten mit der größten Liberalität zur Verfügung 
gestellt". Ferner an anderer Stelle (Ber. naturwiss.-mediz. Ver. 
Innsbruck XXIV. (1899) p. 99): „Die Grundlage bildet der 
werthvoUe Zettelkatalog, den die Herren Prof v. Dalla Torre 
und Graf Sarnthein über das Auftreten aller Pflanzeugruppen 
m Tirol gewissenhaft zusammengestellt haben und von dem 
mir Herr Prof. v. Dalla Torre eine Abschrift bezüglich der 
Pilze zugesandt hat". 

Leider hat sich die ßearbeituno- genau nach dem Wort- 
laute des Dichters: „nonum prematur in annum", allerdings 
nur zum Besten derselben, verzögert. 



VTII 

Indem wir nun den vorliegenden, nicht ohne manche 
Zwisclienfälle zu Stande gebrachten Band der Öffentlichkeit 
übergeben, sagen wir Herrn Prof. Paul Magnus Dank für seine 
vielfachen Bemühungen, denselben soweit als möglich wisseu- 
schattlich auszugestalten, sowie auch für mancherlei Entgegen- 
kommen, um unseren Forderungen nach formaler Konsequenz 
mit den übrigen Bänden zu entsprechen. 

Unsere Tätigkeit bestand in der genauen Kevision und 
Überprüfung des eingelaufenen Manuskripts an der Hand des 
oberwähnten, seither stets im Laufenden erhaltenen Zettel- 
katalogs und nochmaliger Vergleichung der gesamten Litteratur, 
wobei möglichste Vollständigkeit der Daten und Einheitlichkeit 
in der Darstellung angestrebt wurde, ferner in der gewissen- 
haften Korrektur, welche dann der Verfasser zum Zwecke der 
Druckreiferklärung zugesandt erhielt, so daß wir in keiner 
Hinsicht eine weitere Verantwortung zu tragen haben. 

Ausschließlich aus unserer Feder stammen die Bearbeitung 
der Flechtenparasiten, des Lärchenkrebs- und Traubenpilzes 
(p. 391 ff", 525 ff"), der geschichtliche Überblick, die Zusammen- 
stellung der Litteratur aus den Jahren 1899 — 1903 und das 
Kegister. 

Wie in den übrigen Bänden wurden bei einzelnen Gattungen 
und Gruppen die über dieselben existierenden Monographien 
citiert und nach denselben die Arten geordnet; sonst wurde 
durchaus die neue Auflage von Habenhorst's Kryptogamenflora 
von Deutschland, Osterreich und der Schweiz Band I. (Pilze) zu 
Grunde gelegt und citiert und zwar in der Weise, dal) unter 
Weglassung der selbstveiständlichen Bandzahl I. (Pilze) die 
Abteilungsuummern und später auf besonderen Wunsch des 
Herrn Prof. Dr. P. Magnus auch die Bearbeiter derselben 
augeführt wurden. Es bedeutet somit l. und IL die von 
G. Winter, III. die von H. Rehm, IV. die von A. Fischer, V. die 
von E. Fischer und VI. und VII. die von A. Allescher 
bearbeitete Abteilung. Da sich in diesen Werken fast durchaus 
vollständige Litteraturcitate vorfinden, wurde im Texte von 
einer Wiederholung derselben Umgang genommen; bei jenen 
Arten aber, welche in denselben nicht aufgeführt sind, wurden 
diese in voller Ausführlichkeit angegeben. 



IX 

Bei der Ermittlung der zahlreichen hiezu nötigen Citate, 
vielfach einer überaus mühsamen Arbeit, welche z. ß. nicht 
selten die Durchsicht einer Reihe von Bauden des „Just'schen 
Jahresberichtes" erheischte, waren uns auller dem Herrn Ver- 
fasser die Herren Prof. Dr. v. Wettstein, Prof. Dr. v. Höhne), 
Prof. Dr. Heinrich er, Prof. Dr. Saccardo, Abteilungs vorstand 
Dr. A. Zahlbruckner, Medizinah'at Dr. Rehm, 0. Bresadola. 
Heinrich Baron Handel-Mazzetti und Paul Sydow in entgegen- 
kommendster Weise behilflich, wofür wir hiemit den wärmsten 
Dank aussprechen. Auch der großen Liberalität der kgl. bayer. 
Hof- und Staatsbibliothek in München sowie der k. k. Uni- 
versitätsbibliothek und dem Museum Ferdinandeum in Innsbruck 
verdanken wir viele und sehr wertvolle Beihilfe. 

Damit sei auch dieser neue Band, welcher unter fremder 
Flagge segelt, den Pilzforschern und dem Heimatlande übergeben ! 

Innsbruck, am 1. Jänner 1905. 



Prof. Dr. K. W. v. Dalla Torre. 
Ludwig Graf v, Sarnthein. 



->^- 



Vorrede des Verfassers. 



Mit schwerem Herzen und nur auf das liebenswürdiefe 
Drängen der Herrn Herausgeber bringe ich die Erforschung 
der Pilzflora Tirols zu einem vorläufigen Abschluß. Denn es 
ist mir zu wohl bewußt, daß meine Kenntnisse nur ein Bruch- 
stück derselben umfassen. Viele Gebiete sind in mykologischer 
Hinsicht gar nicht oder nur wenig erforscht, und viele Gebiete 
sind nur im Sommer und Hochsommer auf Pilze oder oft nur 
auf einzelne Pilzgruppen abgesucht worden. 

Auch den einzelneu Pilzgruppen ist in sehr ungleichem 
Maße die Beachtung der Mykologen zuteil geworden. So ist 
z. B. von Saprolegnieen und Mucorineen sehr wenig aus Tirol 
bekannt. So sind die Entomophthoren nur wenig und die 
Laboulbeuiaceen bisher gar nicht beachtet worden u. s. w. 

Eine wesentliche Erleichterung gaben mir die Herren 
Herausgeber durch die systematische Zusammenstellung aller 
bis 1890 erschienen mykologischenen Beobachtungen aus Tirol. 
Wenn ich auch diese Angaben entsprechend dem heutigen 
Standpunkte der Unterscheidung der Gattungen und Arten 
kritisch bearbeiten mußte, so bot mir doch diese Zusammen- 
stellung eine sehr wertvolle Grandlage. Doch habe ich, wie 
sich das bei der kritischen Bearbeitung; der Ancraben der älteren 
Autoreu von selbst versteht, diese Angaben, soweit sie litterarisch 
veröflPentlicht sind, selbst auch eingesehen. Aus den Berichten 
I. und IL über die Flora von Tirol und Vorarlberg (1902 
und 1904) der Herren Herausgeber habe ich auch fernerhin 
wertvolle Litteraturnach weise entnommen. 



XII 

Mit großem Danke und wärmster Anerkennung muß ich 
gedenken des leider so jung verstorbenen Herrn Studiosus 
Friedrich Stolz in Innsbruck, der mit grol5em Eifer viele Jahre 
auf seineu Touren reichlich Pilze sammelte und mir gütigst 
mitteilte. Er hat viele interessante Arten gefunden. Seine 
Tätigkeit vpar besonders wichtig, weil sie zu allen Jahreszeiten 
stattfand. Ferner hat Herr Ludwig Graf von Sarntheiu fort- 
während eifrig Pilze gesammelt. Dieselben hat zum größten 
Teile Herr Abbate Gr. Bresadola bestimmt und Herr L. Graf 
Y. Sarnthein hat einen Teil seiner Pilzfunde in der Oester- 
reichischeu Botan. Zeitschrift in mehreren wertvollen Mit- 
teilungen veröffentlicht. Einen Teil seiner Pilze hat er mir 
zugesandt und meine Kenntnis der Tiroler Formen und der 
speciellen Verbreitung der Arten wesentlich erweitert. Desgleichen 
habe ich wertvolle Sammlungen Tiroler Pilze erhalten von den 
Herren Prol Dr. v. Wettsteiu, Prof. Dr. Heinricher, Prof, Dr. 
G. Lindau, Lehrer 0. Jaap und Dr. Werner Magnus, Auch 
konnte ich durch die gefällige Vermittlung des Herrn L. Grafen 
V. Sarnthein Sammlungen von Herrn Ferdinand Zainer und 
Herrn Dr, Ferdinand Sauter einsehen und verwerten. Außerdem 
erhielt ich noch von vielen Herren einzelne Pilze. Sie sind in 
der Geschichte der mykologischeu Erforschung von Herrn 
Grafen v. Sarnthein aufgeführt. Recht vollkommene und 
wichtige Listen der von ihnen in Tirol gesammelten Pilze 
haben mir die Herren Medicinalrath Dr. Eehm, Dr, Dietel, 
Professor Dr. v, Höhnel, Dr. 0. Pazschke und der leider seitdem 
verstorbene Lehrer N. Schnabl mitgeteilt. 

Allen diesen Herren sage ich auch an dieser Stelle meinen 
besten Dank für die gewährte Förderung. 

Schließlich muß ich noch dankend erwähnen, daß Herr 
L. Graf v. Sarnthein sich der außerordentlichen Mühe der 
Revision und namentlich der Redaktion der geographischen 
Angaben und der einheitlichen Darstellung in aufopfernder 
W^eise unterzogen hat. 

Herr L, Graf v. Sarnthein hat die Geschichte der myko- 
logischeu Erforschung Tirols geschrieben, wozu er durch seine 
ausgezeichnete Kenntnis der naturkundlichen Litteratur besonders 
vorbereitet war. 



XIIT 

Das Register wurde ebenfalls vou eleu Herreu Heraus- 
gebern mit grolier Sorgfalt in dankenswerter Weise angefertigt. 

Im Texte wird bei jeder Pilzart die Nummer, unter der sie 
in der zweiten Auflage von Rabenhorst's Kryptogamenfiora von 
Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Abteilungen des 
ersten die Pilze behandelnden Bandes angeführt ist, beigegeben, 
soweit sie sich im genaimteu Werke beschrieben findet. Leider 
habe ich bei den Phykomyceten und Uredineen immer nur 
Rbh. IV. p. und Rbh. I. p. citiert, was eigentlich falsch ist, 
da ich mindestens hätte eitleren müsseu Rbh. I. Abth. IV. p. 
und Rbh. I. Abth. I. p. Ich sah aber später ein, dal) diese 
Art des Citierens nicht zweckeutspreohend ist, da auf diese 
Weise die Mäuner, die die Abteilungen bearbeitet haben und 
deren ffeistiffe Arbeit citiert wird, nicht o-enaunt werden. Ich 
habe daher später die Abteilungen des ersten Bandes der 
zweiten Auflage von Rabenhorst's Kryptogameufloru von Deutsch- 
land, Österreich und der Schweiz auch einfach als I., IL, III., 
IV., V., VI., VII. citiert und jedesmal den abgekürzten Namen 
des Autors der Abteilung in Klammern beigefügt, z. B. Rbh. 
VI. (All.) p. Nr. Dabei ist zu bemerken, daß m den vou 
G. Winter bearbeiteten Abteilungen sich Gattnugs- und Art- 
Begriffe vielfach geändert haben. So ist z. B. der üstilago auf 
den Getreide-Arteu durch die Forschungen Jensen's u. A. iu 
fünf «iute Arten geschieden worden; so sind die Piicciuieu auf 
Gräsern, Carices. Compositen u. s. w. in sehr zahlreiche Arten, 
zerteilt worden, so zahlreich, daß man heute oft zweifelhaft 
sein kann, was Art oder lokale Gewohuheitsrace ist. So ziehu 
man heute allgemein vor, die von E. Fries so meisterhaft be- 
gründeten Uuterabteiluugen der Gattung Agaricus als selb- 
ständige Gattungen aufzuführen, was jedenfalls die Übersicht 
erleichtert und daher auch hier geschieht zum Unterschiede von 
G. Winter. Die citierten Nummern beziehen sich also auf die 
beschriebene Art, während ihre systematische Anordnung oder 
auch der gewählte Name vou der Winter'scheu Bearbeitung 
oft abweichen kann. Wo aber eine Winter'sche Art in viele 
Arten zerteilt ist, wird im Allgemeinen, um Mil5verständnissen 
vorzubeugen, die Citierung unterbleiben oder eine Einschränkung 
erfahren müssen. 



XIV 

Ich habe schon vorhin gesagt, daß mir sehr wohl bewußt 
ist, daß die Aufzählung der Pilze Tirols nur sehr unvollständig 
bleibt. Es gilt dies namentlich auch von Südtirol. Doch wird 
Herr Abbate Bresadola in Trient eine vollständigere Bearbeitung 
der Pilzflora Südtirols liefern, wo dann diese Lücke zu einem 
wesentlichen Teile ergänzt sein wird. 

Die bei den citierten Autoren stehenden Nummern beziehen 
sich, wie in den früheren Bäudeu, auf die Nummern, unter 
denen die Herausgeber im ersten Bande dieser Flora in der 
Zusammenstellung der Litteratur sowie in dem in diesem Bande 
von ihnen gegebenen Nachtrage zur Pilzlitteratur . die citierte 
Arbeit des Autors aufgezählt haben. Zu meinem großen Be- 
dauern haben die Herausgeber eine von mir gemachte Zusammen- 
stellung der wichtigsten Litteratur Tirols trotz meiner dringendsten 
Vorstellungen und trotzdem sie es mir in Aussicht gestellt 
hatten, nicht gebracht. Ich bin mir wohl bewußt, daß dadurch 
die Brauchbarkeit dieses Bandes nicht gewinnt. 

So schließe ich mit Zagen die Pilzflom Tirols einstweilen 
ab und übergebe sie der Öflentlichkeit in der Hoffnung, nicht 
nur die Landeskunde Tirols zu erweitern, sondern auch einen 
kleinen Beitrag zur Kenntnis der Piizwelt der Alpen zu liefern. 

Berlin, im Juli 1903. 



P. Magnus. 



— >*3S**~ 



Geschichte 



der mykologischen Erforschung von Tirol, Vorarlberg und 

Liechtenstein. 

Von L. Grafen v. Sara th ein. 



Die ältesten urkundlichen Quellen über deu Verbrauch der 
Speisetrüjä'el, nach C. Pardeller (1 p. 286) bis in das Jahr 
1537 zurückreichend, sind als die ersten Nachrichten über den 
hier behandelten Gegenstand anzusehen. Im ,Tyroler Land- 
reim " (G. Kösch 1 [1557]) heißt es auch bereits: „ . . . Lager- 
thaler Tüpfling gayl, Derselben vil und nur wolfayl". Indessen 
scheint merkwürdigerweise das Vorkommen der echten Trüffel 
in Tirol P. A. Mattioli (1: 1585) noch unbekannt gewesen 
zu sein ; dagegen finden sich bei ihm Angaben über drei andere 
interessante Pilze aus dem Nonsberg: Polyporus officiualis, 
P. sulphureus und Elaphomyces cerviuus(vergi. p. 183, 188, 535). 

Weitere Spuren mykologischen Interesses tauchen erst 
wieder im XVIII. Jahrhundert auf; zunächst wird bei Anton 
Eoschmann (1 [1738 j p. 8) nebst der Trüffel des Haidner- 
schwammes (Pleurotus fuscus) Erwähnung getan; dann folgen 
die ersten Pfadfinder der nachlinneischen Zeit: Dr. Joh. Ant. 
Scopoli (2) beobachtete im Jahre 1767 bei Cavalese Rhizo- 
pogon aestivus(?) und Crucibulum crucibuliforme (vergl. p. 309, 
318); Ehrenbert Freih. v. Moll verzeichnete (2 [1785]) aus 
dem Zillertale die Morchel, „Hirschgrallen" (Elaphomyces cer- 
vinus) sowie „Kalbfleischer, eine Art weisser Schwämme, die in 
hohen Fichtenwäldern wächst" und fand ebendort nach Dr. Franz 
V. P. Schrank (1 [1792]) Gymnosporangium Sabinae und 



XVI 

Erysiphe Pisi auf Trifolium pratense ; Job. Nep. v. Laich ar- 
din g (1; 2) beobachtete vor 1790 das bei Innsbruck häufige 
Aecidium Euphorbiae; Heinrich Gustav Floerke (3) sammelte 
1708 bei Finkenberg Stereura hirsutum, Lenzites abietina und 
„Sphaeria miuiata Hoffm.". 

Etwas reger wurde das Interesse zu Anfang des XIX. Jahr- 
hunderts; so führte Dr. Franz Schöpfer im Jahre 1805 
(1 p. 391 — 396) aus der Gegend von Innsbruck folgende 
, Schwämme" an: Agaricus ^chantarellus", A. integer," A. mus- 
carius, A. lactifluus, A. niveus, A. Alneus, Phallus esculentus, 
Peziza Auricula, Ciavaria coralloides, Lycoperdon Bovista, 
L. epiphyllum; dann Dr. Candidus Rauschenfels (1 — 3 [vor 
1808]) aus dem Draugebiete: üstilago sp. (, Lycoperdon üsti- 
lago"), Auricularia auricula Judae, Ciavaria coralloides („albida 
und flavesceus"), Polyporiis igniarius, P. officiualis („Boletus 
laricis purgans"), Boletus bovinus, Cantharellus cibarius, Hygro- 
phorus ceraceas, Lactarius deliciosus, L, lactifluus, Coprinus 
fimetarius, Amanita muscaria, Lycoperdon bovista, Elaphomyces 
cervinus, Morchella esculenta und Tuber ciburium. 

Ungefähr um dieselbe Zeit mag Dr. Giro Pollini in 
Verona seine Forschungen am Gardasee und Monte Baldo be- 
gonnen haben. Die im Jahi-e 1816 uuter dem Titel „Viaggio 
al lago di Garda e al monte Baldo" (1) veröfientlichten 
Schilderungen über die Vegetation jener Gegenden enthalten 
aus dem tirolischen Anteile 29 Pilzspecies, darunter den neu 
aufgestellten Agaricus flammeolus und aus dem Hauptwerke 
des Verfassers, der „Flora Veronensis" (3 III. [1824J, dazu 
Saccardo 2), können unter der Gesamtzahl von 340 weitere 
22 tirolische Arten entnommen werden. 

Ein kleiner Teil derselben dürfte von Pietro Cristofori 
aus Rovereto mitgeteilt worden sein. Letzterer selbst beschränkt 
sich in den Schilderungen seiner „alcune giornate, passate suUe 
montagne di Rovereto a sinistra dell'Adige dal Leno sino a 
Mattarello negli anni 1817—1823" (1 p. 348), was die Pilze be- 
trifft, auf folgende Notizen: „fra i Funghi mangiabili, oltre al tanto 
pregiato Tartufo, la Ciavaria coraloide detta Zatta, la Moschiella 
detta Sponziola, e l'Elvela crespa detta Sponziola salvadega, e 
ridno tortuoso, il Muschio cantarello detto Finferlo. l'Agarico 



XVII 

delizioso detto Fongo del piuo, l'Agarico cesareo detto Fongo 
oro (da ben distinguere dal venefico Agarico rauscario) PAgarico 
lutaceo detto Brisa, il Licopodio proteo detto Slofa, ed il Lico- 
podio gigauteci piü raro ma che sovente viene della grossezza 
di una testa umana; fra i Fuughi non mangiabili di qualche 
cousiderazioue ambi i Boli riguario e l'Esca; poi le Uredini 
ruggine sulle foglie delle gvaminacee, fulligine (carbone) che 
distrugge il fruraento, fuugo che uuoce al grauo turco, carie 
(golpa), e gli Eccidii". 

Auf ähuliche summarische Weise sind die Pilze in der 
Arbeit von Josef Th. Hall er über das Landgericht Enneberg 
(l [1831J p- 39) abgehandelt: „Von den Schwämmen verdienen 
Erwähnung der Hirschleberschwamm, die Spitzmarchen, der 
Lärchling, Röthling, die Bärenpratze, der Weißschwamm, der 
gesuchte Ampezzaner- oder Haidnerschwamm bei St. Vigil". 

Haben wir noch die Auffindung von Puccinia Crucifevarum 
durch Friedrich Rudolphi (1) im tirolischeu Tauerugebiete 
(1826) und von üromyces excavatus durch den 1828 ver- 
storbenen Josef K rafft bei Meran, dann die Notiz über Torula 
Rhododendri bei Cor da in Sturm 1 KI. p. 95 (1829), endlich 
die annähernd in jene Zeit fallende Einsammlung von Tilletia 
decipiens durch Giovanni Montini iu Valsugana (Ambrosi 4 I.) 
hervorgehoben, so sind damit die Leistungen auf dem be- 
sprochenen Gebiete bis zum Eiutritte der für die floristische 
Lundesdurchforschung so bedeutsamen Epoche zu Beginn der 
Dreißigerjahre erschöpft. 

Unter den Männern, welche damals in zielbewußter Weise 
die Erschließung der heimischen Pflanzenwelt in Angriff nahmen, 
darf I)r, Franz Unger mit seinen bahnbrechenden Arbeiten 
über die Flora von Kitzbühel (4, 8 — 10) auch in mykologischer 
Beziehung die erste Stelle beanspruchen. Der bezügliche Ab- 
schnitt im Werke: „lieber den Einfluß des Bodens auf die 
Vertheilung der Gewächse" (1836) p. 211—240, ohne die 
Gattuug Eriueum uud ohne Rücksicht auf die durch Ver- 
schiedenheit der Nährpflanzen vielfach bedingte weitere 
Gliederung 397, hievon viele neuaufgestellte Arten enthaltend, 
bildete den Grundstock für die tirolische Pilzforschung, ja durch 

II 



xvm 

ein halbes Jahrhundert den weseutlichen Teil des ermittelten 
Florenbestaudes. 

Gleichzeitig mit der Übersiedlung üugers uach Graz (1836) 
beo-ann sich durch den Einfluß des im Herl)ste 1834 zum 
Studium der Eechte in seine Vaterstadt Innsbruck zurück- 
gekehrten Ludwig vou Heufler daselbst eine rege floristische 
Tätigkeit zu entfalten. In mykologischer Beziehung wareu hier 
vorzugsweise der Chorherr des Stiftes Wilten, Stefan Prantner 
und der Jurist Ferdinand Freiherr vou Giovauelli (1836 — 
1840), nebstdem auch Joset Anton Perktold (1840) tätig; 
das von ihneu gesammelte, im Ferdiuaudeura aufbewahrte 
Material, etwa 100 Arten umfassend, wurde in der Folge mehr- 
fach von hervorragenden Mykologen (Rabenhorst, Nießl, Magnus) 
revidiert und enthält einige bemerkenswerte Novitäten (Cro- 
nartium Balsaminae, Pseudophacidium Philadelphi, Pyreuopeziza 
placentaeformis, Fusisporium pallidum; vergl. Nießl 1, 2). 

unter den damaligen Heufler'schen Funden sind aus 
dem Jahre 1837 Geoglossum hirsutum, dann aus dem Jalire 
1839 Phallus impudicus (4^) und üromyces Cacaliae (43) von 
Innsbruck, Ciavaria flava und Scutula epiblastematica vom Oetz- 
tale (Stotter u. Heufler 1), Lentinus jugis, wohl von ebendaher 
(E. Fries 2 p. 393), Lenzites abietma von Rabhmd (28) und 
Peziza umbrosa vom Penegal (18) zu nennen. 

Zu jener Zeit (1836—1839) entdeckte auch Dr. Anton 
Saut er, der schon 1830 — 1831 in ßregenz Albugo cantlida, 
Ustilago Zeae und U. Scorzonerae beobachtet hatte (11), 
während seines Aufenthaltes in Mittersill einzelne Arten iui 
dortigen tiroler Grenzgebiete: Ciavaria alpina u. sp., Humaria 
alpina, Pseudoplectania melaena, Lachuea hystrix n. sp., 
Sclerotium niveum n. sp. (18) und Coryne versiformis (39), 
Benedict Eschenlohr sammelte am Berg Isel Polyporus 
ungulatus (Heufler 4^ [1840]) und August Carl Josef Corda 
verzeielinete in Sturm 1 III. Heft 19/20. (1841) Elaphouiyces 
decipieus von Bozen und Ceratogaster maculatus von Rovereto. 
Im Jahre 1841 reiste Dr. Ludwig Rabenhorst nach Italien 
und lieferte hiebei (2) einen nicht unwesentlichen Beitrag zur 
Pilzflora Tirols: Strumella aterrima, Lentinus flabelliformis, 



XIX 

MyceuH nibromargiuata, Clitocybe uigropuuctata, C. cartilagiiiea, 
Lactarius f'ascinans und Lepiota demisannulus. 

Es folgte nun eine längere Periode, welche für unser 
Thema fast belanglos zu nennen wäre, wenn neben den 
gänzlich vereinzelten aus derselben stammenden, vorwiegend 
der licheuologischen Litteratur angehörigen Notizen : Dr. Abramo 
Massalongo: Anzi 1; Dr. Otto Sendtner: Kehm 1 — 3; Krem- 
pel huber 4; Martin Anzi: Stizenberger 2; Dr. Alois Pokorny: 
Koerber 3; H. u. A. Schlagintweit 1: G. L. Theobald: 
Stizenberger 2) und einer dilettantischen Aufzählung der eß- 
baren und giftigen Schwämme Bozens durch Dr. A. J. Berg- 
111 ei st er (1 [1854] p. 17) nicht im Jahre 1853 der Aufenthalt 
Prof Dr. Hugo von Mohl's in Bozen zum Zwecke des Studiums 
der Traubeukrankheit (vergl. über diese Heufler 17, 19, 20; 
Comini 1; Göppert 1) die Kenntnis der tirolischeu Erysipheen 
wesentlich erweitert hätte (Mohl 1). 

Er»t der Herbst 1858 brachte wieder einen erheblichen 
Fortschritt. L. R. v. Heufler, damals Sektionsrat im k. k. 
Ministerium für Cnltus und Unterricht, hatte zur Anlage eines 
Typenherbars zur Förderung der „seit wenigen Jahren vor- 
züglich durch die Arbeiten von L. R. Tulasne in ein neues 
Stadium getretenen Naturgeschichte des Pilze'- den Plan eut- 
worfen und es bewirkt, daß behufs Herstellung eine» solchen 
für österreichische Lehranstalten, Dr. Th. Bail, damals Real- 
schulprofessor in Posen, eine Reise auf Staatskosten unter- 
nehiiieii kounte. Hiebei wurden in Tirol Innsbruck, Nauders, 
Reschen, Trafoi, Merau, Bozen, Eppan, Riva besucht und hier 
trotz der nicht günstigen trockenen Witterung für das 237 
Nummern zählende, in 20 Exemplaren aufgelegte Exsiccaten- 
werk 54 Arten, darunter das neue Geoglossum Heuflerianum 
zu Staude gebracht (1 — 4). 

Die Sechzigerjahre sind hauptsächlich durch das Wirken 
von L. v. Heufler (seit 1865 Freiherr von Hohenbühel) 
und Franz Freih. von Hausmann wichtig geworden. Ersterer 
sammelte 1860 bei Kufstein (Heufler 40, 43; Nießl 2), 1861 
und 1864 bei Eppan (Auerswald 3; Rabenhorst 1^), 1864 '»ei 
Hall (Kalchbrenuer 1; Rabenhorst 1^: Boletus fusipes), 1868 
ebenfalls bei Eppan (Kalchbrenuer 2; Rabenhorst P), 1869 auf 

U* 



XX 

der Mendel, wo die Identität des „Fungus laricis aureus" des 
Mattioli ermittelt wurde (44); mehrere Funde im NoLlsber^^ 
insbesondere Pyrouema marianum bei Castelfondo (41 [1869]) 
gehören gleichfalls hieher. Vergl. auch Litt. Nr. 46 und ,51; 
danu Allescher 1: Arnold 4; Berlese 1; Fries 2; Kerner 78; 
Thümen 2. Franz Baron Hausmann verlegte sich damals 
mit großem Eifer und Erfolg auf die Erforschung der süd- 
tirolischen Pilzflora: 1859 sammelte er am Ritten (Lasiobotrys 
Lonicerae für Bail 2), 1860 ebenda (Puccinia Atragenes), 1861 
in Antholz (Leptosphaeria Hausmanniana\ 1862 — 1869 um 
Bozen, 1866 — 1869 bei Seis uud brachte hier ein sehr be- 
deutendes, hauptsächlich im Erbario crittogamico italiano 
(Baghetto, Cesati et De Notaris 1) zur Verwertung gelangtes 
Material zusammen, dazu viele von B. Auerswald (1—3; 
Kabenhorst und Gonuermann 1), G. v. Nießl (3, 4) und 
G. Winter (1) ueuaufgestellte Pyrenomyceten, dann Polyporus 
Hausmannii, P. Schulzeri und Lenzites mollis (Kalchbrenner 1). 
Einzelne Daten finden sich auch bei Hausmann 1 dann bei 
Allescher 1; Fries 2; Hollös 1; Kernstock 2; Rabenhorst 1^. 
Yergl. ferner Nr. 826 (Polyporus Linharti). 

Aber auch die Besuche auswärtiger Botaniker begannen 
sich zusehends zu mehren uud wir treflFeu zu jener Zeit bereits 
mehrere Namen von hervorragender Bedeutung. 

So weilte Dr. Julius Mildu vom Herbst 1861 bis Sommer 
1862 uud vom Herbst 1862 bis Juni 1863 in Merau, hierauf 
vom 1. Juli bis 8. September 1863 in Ratzes, wobei er auch 
Pilze, speciell mehrere interessante Gasteromyceten beobachtete 
(13 p. 458; 20; 21; 22; 24; 30 p. 10—12; 29 p. 19—21; 
Arnold 4; Rabenhorst 6); dann besuchte Leopold Fuckel das 
Oetztal und Passeier, wie sich aus seinen Symbolae mycologicae 
(1 [1870] p. 43, 51, 57, 69, 222, 324, 332, 352, 376) ergibt 
und im Sommer 1869 unternahm Bernhard Auerswald aus 
Leipzig, zunächst veranlaßt durch Dr. Otto Delitsch, außerdem 
wohl auch angeregt durch die Bearbeitung von Pyrenomyceten- 
material des Herbariums Heufler eine Reise über den Fernpaß 
Dach Oetztal und Gossensaß, wobei in Bieberwier am 25. Juni 
Aulographum vagum (Rabenhorst 1^) und am 27. Juui die 
neue Mycosphaerella bieberwierensis (Rabenhorst u. Gönner- 



XXI 

mauu l)dauü bei Umhausen Helotium epiphyllura uudGnomouia 
campylostyla (Thümen 2) gefunden wurden. — Vergl. auch 
Miuks 2. 

Zu Anfang jenes Decenniums (1861) hatte weiters 
Dr. Ferdinand Saut er begonnen, sich mit der Phanerogamen- 
nnd Moosflora Tirols zu befassen und diese Tätigkeit, bei 
welcher nebenbei auch Pilze berücksichtigt wurden, durch mehr 
als 40 Jahre (in Stein ach bis 1S71. in Lienz bis 1876, in 
Bozen ])is 1890, hierauf in Innsbruck) stetig fortgeführt (6; 
Thümen 2). Einen ansehnlichen Beitrag zur PilzÜora von 
Innsbruck, namentlich des Voldertales erzielte ferner Dr. Fried- 
rich Leithe in den Jahren 1868 — 1873 (1, 2) und gleich- 
zeitig fieng Ferdinand Zainer*) iu Innsbruck au, sich mit 
diesem Gegenstande zu beschäftigen. Hierüber gibt zwar 
eine Privatsammlung keinen Aufschluß ; dagegen sind von ihm 
nach 1886 für mehrere vorarlbergische Lehranstalten Pilz- 
coUektionen zusammengestellt worden, deren reichhaltigste, 
im Besitze des Gymnasiums „Stella Matutina" in Feldkirch, 
Dank der Freundlichkeit des Herrn Prof. Gottfried Riehen 
S. J. von Prof. Dr. P. Magnus revidiert und verwertet werden 
konnte. Leider sind hievon nur wenige Exemplare mit Fund- 
ortsaugaben versehen; dieselben gehören jedoch ausnahmslos 
der LTmgebung von Innsbruck an. Ein Datum findet sich 
zweimal verzeichnet: Sistrans, 20. Mai 1868, Bergiselschlucht 
28. April 1869 und es dürfte damit der Beginn der besprochenen 
Tätigkeit bezeichnet sein, da dieselbe nach Angabe des in 
Innsbruck lebenden Sohues Wilhelm Zainer ungefähr die letzten 
20 Lebensjahre seines Vaters umfaßte (Litt. Nr. 1- — 3). 

Kurz vorher (1866) hatte nach Bearbeitung der Flechten- 
ausbeute Ludwig Molendo's vom Jahre 1863 (2) Dr. Ferd. 
Arnold die im III. Baude dieses Werkes näher besprochene, 
ununterbrochen bis 1900 fortgesetzte lichenologische Erforschung 
Tirols begonnen, welcher wir außer einer Fülle von Daten über 
Flechtenparasiten auch wertvolle Aufschlüsse über andere alpine 



*) Geb. zu Friedberg bei Budweis am 30. März 1820, gest. zu 

Innsbruck am 30. Juli 1891, seit 1847 tirolisch-landschaftlicher Kauzlei- 

ffizial, früher bei der k. k. Finanzwache in \'orarlberg. 



'O' 



XXII 

Äscomyceten verdanken (1^ — 5; Brefeld 1; Jaap 2; Minks 2; 
Kehm 5; 6; 8; 9; Zopf 1: Zwackh 1). 

Dr. Heinrich Reh in, mit Arnold nahe verwandt und von 
früher Jugend bis zu seinem Tode innig befreundet, hatte schon 
1857 — 1864 auf mehreren Reisen die Licheneuflora des Algäu 
untersucht und hiebei auch viele zu den Pilzen gi^hörige Arten 
des österreichischen Grenzgebietes festgestellt (1 — 3). Damals 
begann das Studium der Ascomyceten in Aufschwung zu 
kommen und bald wandte sich Relim auf Grund der zunächst 
iu Franken gewonnenen Resultate demselben ausschlieijlich zu. 
Durch Arnold auf Kühetai als einen zur alpiuen Kryptogameu- 
forschung überaus geeigneten Ort aufmerksam gemacht, hielt 
er sich im August 1872 mit ihm und einigen anderen Be- 
kannten dort viele Tage auf, gieng dann wieder nach Sellraiu 
zurück und über das Horntaler Joch nach Alpein in Stubai. 
Die erzielten Resultate waren überraschende: gewaltige Meugen 
herrlicher, zumeist ganz unbekannter Arten, zum Teil in den 
seit 1870 publicierten Ascomycetes exsiccati (5) herausgegeben, 
zeigten, welche ungeahnte Schätze noch die Alpen beherbergen 
und förderten so die weitere Verfolgung der betretenen Bahn 
durch den scharfsichtigen Forscher. Im August 1874 kam 
derselbe wieder in Kühetai mit Arnold zusammen und besuchte 
dann das Oetztal bis Sölden. überaus reiche Ausbeute lieferten 
dann auch die nächsten Ausflüge nach Tirol: ein Aufenthalt 
im hinteren Pitztale mit Rückweg über Landeck im Jahre 
1S78 und eine Reise zum Ortlergebiete im Jahre 1884 (Imst — 
Pitztal — Landeck — Finster münz — Sulden — Stilfserjoch — Meran 
Gardasee — Brenner). Es folgten noch zwei kürzere Excur- 
sionen: 1887 (mit geringerer Ausbeute) durch Oetztal über das 
Hochjoch nach Meran und 1888 von Reutte über den Fern- 
pal) nach Innsbruck, womit die Forschungen in Tirol auf 
längere Zeit ihren Abschluß fanden (6 — 10; Berlese 1 ; Massee 1; 
Miuks 2: Saccardo 8; Thümen 2; 4; 8). Unter dem alpiuen 
Material, das Rehm außer dem eigenen verarbeiten konnte, 
nimmt jenes des Kreisschulinspectors Max Britzelmayer aus 
Aug,-,burg die erste Stelle ein, welcher 1877 einiges bei Riezleru 
im Kleinen Walsertale und 1878—1879 sehr viel am Arlberg 
(Zürser See, Peischlkopf, Moostal, Kartei-Gletscher) gesammelthatte. 



XXIll 

18 7P) entdeckte Dr. Friedrich Körnicke bei Bozen 
Puccinia australis aut'Diplachne serotina(Pazschke 1 ; Thümeu 2; 
4V2) ^^^ ^^^ August 1874 brachte uns den ersten Besuch der 
Professoren Dr. Paul Ascherson und Dr. Paul Magnus; 
von den hiebei mit Dr. Anton Kern er uuternommeuen Excur- 
sionen (Blaser, Padaster, Matar, Sondestal) rührt unter Anderen 
die Auffindung von Uredinopsis filicina (Magnus 7), Pleospora 
polyphragmia und Stemphyliuiu Magnusianum (Saccardo 5) 
her; vorher war im Acbentale botanisiert uud hier Entyloma 
Calendulas (Fischer v. Waldheim 1) gefunden worden. 

Im selben Jahre kam auch Dr. Friedrich Thomas zum 
erstenmale nach Tirol; derselbe hielt sich 1874 und 1878 im 
Bade Inuichen, 1883 in der Pertisau, 1885 in Sulden, 1887 
und 1889 iu Eatzes, 189o in Mairhofen auf, überall Phytopto- 
cecidieu und Pilze sammelnd, von welchen hier leider nur ein 
kleiner Teil verwertet werden konnte (5; l^'2'i !^V2' H' 1-' 
14: 17; 18; Saccardo 3). 

1875 — 1879 faud Berthold Stein als botanischer Gärtner 
in Innsbruck einige interessante Pilze, wie Didymium nigripes, 
Abrothallus Parmeliaruiu forma Peyritschii und f. chrysanthus, 
Thelocarpon prasinellum (7: Arnold 1; 4); 1876 sammelte 
Professor Josef Gruber in Ulten die von Wilhelm Voss (1, 2: 
Thümen 2) nach seinen Exemplaren neubeschriebene Puccinia 
Thuemeniana; 1879 hielt sich Dr. Kobert Harticr im Acheutale 
und in Steinacli zur Untersuchung des Lärcheukrebses auf 
(1 — 3; H'/a ' siehe auch 4) und um jene Zeit entdeckte Dr. Fried- 
ricli Wilhelm Lorinser Clitocybe Loriuseri in Tirol (Winter 3; 
siehe p. 290 u. 612). 

Von nicht zu unterschätzender Bedeutung für die För- 
derung der niykologischen Studien in Tirol war die mit 
1. November 1874 erfolgte Errichtung der Landwirtschaftlichen 
Laudes-Lehranstalt uud Versuchsstation iu San Michele. Der 
fortgesetzten experimentellen und pädagogischen Tätigkeit der 
dort wirkenden Fi.chmänner: Hofrat Edmund Mach, bis 1901 
(1—5; 7; Thümeu 2; 4), Hofrat Karl Portele (2—6; Mach u. 
Portele 1), Director Karl M ad er (1—11), Josef Samek (1—3) 
und Oswald Orsi (1, 2) verdanken wir die wertvollsten Auf- 
schlüsse über Ursache, Verbreituugs Verhältnisse und Bekämpfung 



XXIV 

der für die Landeskultur bedrohlichen Pilzparasiten und viel- 
fache Anregung zu einschlägigen Studien anderer Mykologen. 
wie Dr. Emerich Räthay (1—8; 12), Felix Freih. v. Thümeu 
(4; 5; 7; 9 — 13), Hugo Zukal (1) sowie auch zu Beob- 
achtungen seitens einiger Gutsbesitzer (J. Dorfer 1; 
A. V. Planitz 1—3; V. Freih. v. Prato: Thümen 13; 
R. Ruf 1; G. V. Scari 1), Es sei in dieser Beziehung 
insbesondere auf die Litteratur anläßlich des Auftretens der 
Plasmopara viticola im Jahre 1880 (siehe p. 22) verwiesen. 

Für die Pilzflora des italienischen Tirol, seit Pollini durch 
fast ein halbes Jahrhundert unbeachtet geblieben und erat seit 
den siebziger Jahren wieder in seinen Grenzgrebieten aufofe- 
sucht (Dr. Pier Andrea Saccardo 2; 3; 4; 6; 9; Augustin 
Goiran und Giacomo Bizzozero: Saccardo 3; Dr. Caro 
Massalongo 3, 5, 7; b. Anzi 1; C. Spegazzini 1), sollte 
aber das Jahr 1874 noch in weit höherem Maße epochemachend 
werden; in dasselbe fällt nämlich der Beginn der mykologischen 
Studien nicht bloß des bedeutendsten einheimischen Pilzkenners, 
sondern unstreitig eines der hervorragendsten Mykologen der 
Gegenwart, des Don Giacomo Bresadola. 

Geboren zu Ortisei im Val di Sole am 14. Februar 1847, 
hatte derselbe schon während seiner Gymuasialjahre (1860 — 
1867) entschiedene Neigung zur Naturwissenschaft bekundet 
und später als Cooperator in Roncegno (1872 — 1874) über 
Anregung Dr. G. Venturi's das Feld der Bryologie betreten, 
als ihn seine Versetzung nach Male im August 1874 durch 
einen eigentümlichen Zufall, das Zusammentreffen mit zwei 
Kapuzinern des dortigen Conventes, P. Cipriano Pedrotti 
und P. Placido Giovanella, welche dort Schwämme sammelten 
und nach dem Werke von A. Venturi, I raiceti dell'agro bres- 
ciano (1845) zu bestimmen suchten, auf den Weg der myko- 
logischen Forschung lenkte. 

Das so wachgerufene Interesse an der dortigen außer- 
gewöhnlich reichen Hyraenomycetenflora. anderseits die sofort 
erkannte Unzulänglichkeit des erwähnten Behelfes bewog ihn 
nach kurzer Zeit, sich nach besseren Hilfsmitteln umzusehen 
und so begann er ohne jede persönliche Anleitung, zunächst 
nur mit einigen dürftigen Bestimmungsbüchern versehen, in 



XXV 



seinem weltabgeschiedenen Talwinkel, sich in den schwierigen 
Gegenstand zu vertiefen. Mit ungewöhnlicher Beobachtungs- 
gabe, großer Gewandtheit in bildlicher Darstellung und zäher 
Ausdauer gelang es ihm bald, alle Schwierigkeiten zu über- 
winden ; schon nach zwei Jahren vermochte er dem Verfasser der 
„Champignons du Jura et desVosges" (lH7o— 1875), Dr. Lucien 
Quelet in Herimoncourt, Dept. Doubs (1 — 10), der ihm durch 
Be"-utachtuug frischen Miiterials die wertvollste Unterstützung 
augedeihen ließ, neben hervorragenden Seltenheiten mehrere 
bisher ganz unbekannte Arten nachzuweisen. Diese glänzenden 
Ergebnisse, worüber ein Aufsatz im Annuario degli ulpinisti 
tridentini VII. (1881) (2) vorläufige Nachricht gab, bewirkten 
es, dal) Bresadola dem Kate seines Freundes folgend, noch 
in Mao-ras, wohin er im Mai 1877 als Curat übersiedelt war, 
an die Veröflfentlichang der „Fuugi tridentini novi vel nonduni 
deliueati" (1) schritt, ein durch Beschreibung und Abbildung 
zahlreicher neuer Arten, dann durch eine Fülle scharfsinniger, 
vollkommen hclbstäudiger Kritik für die gesarate Pilzforschuug 
hochwichtiges Werk. 

Nebeu den darin besonders vertretenen Hymeuomyceteu 
hatte er von 1875 ab auch den mikroskopischen Pilzen seine 
Aufmerksamkeit zugewendet, besonders als mit dem Erscheinen 
von P. A. Saccardo's „Sylloge" seit 1882 ein sicheres Be- 
stimmen derselben ermöglicht war. Dr. Augusto Napoleone 
B erlese, Professor an der Universität in Camerino, mit dem 
er 1885 in Tauschverkehr getreten war, drängte ihn wiederholt 
zur Veröffentlichung seines Materials und erbat sich, als der 
völligen Aufarbeitung desselben immerfort Berufsgeschäfte 
hinderlich waren, zur Mithilfe; so entstanden im Jahre 1889 
die für die Kenntnis der Pyrenomyceten und Fungi iraperfecti 
des italienischen Landesteiles grundlegenden „Micromycetes 
tridentini" (Berlese und Bresadola 1). 

1895 — 1899 erschien dann über Veranlassung der Sectiou 
Trieut des Laudeskulturrates das dritte Hauptwerk Bresadola's, 
die „Fungi mangerecci e velenosi del Treutino (7; 8). 

Leider haben die Lebensverhältnisse des seit 1884 als 
fürstbischöflicher Mensalverwalter, dann als Administrator des 



XXVI 

Doiukapitels iu Trient vielbeschäftigten Mannes es demselben 
bishei- noch nicht gestattet, einen schon lange gehegten Wuusch, 
die Herausgabe einer Pilzflora des italienischen Tirol, zur 
Ausfüiirung gelaogeu zu lassen. Erst dieses Werk, dessen Zu- 
standekommen wir mit aller Zuversicht erhoffen wollen, wird 
dann ein vollständiges Bild über die reichen Ergebnisse der 
durch drei Jahrzehnte fortgesetzten rastlosen Studien unseres 
verehrten Freundes liefern, insbesondere den Bestand an 
Hymenomyceteu vervollstäudigen, die bisher meist nur ganz 
allgemein gehaltenen Vorkomraensverhältuisse häufiger Arten 
eingehender behandeln und die zahlreichen Funde aus einzelneu 
Gruppen, wie beispielsweise den Myxomyceten, ganz neu zur 
Geltung bringen. Wir dürfen uns hievon um so mehr ver- 
sprechen, als der Verfas.ser nach einer brieflichen Mitteilung 
über die von ihm besuchten Gegenden: Val di Sole, Nonsbersr. 
Fassa, Fleims, Paneveggio, San Martino di Castrozza, Carapiglio, 
Comano. Andalo, Mol veno, Sarche, Terlago, Umgebung von 
Trient, Pine, Vetriolo, Genta, Lavaroue (außerdem Seis, Eatzes, 
Weißenstein) das behandelte Gebiet auch räumlich in um- 
fassendster Weise durchforscht hat. (Litt. Nr. 2 — 6; 7V2)- 

Zerstreute Angaben nach Exemplaren ßresadola's finden 
sich an zahlreichen Stellen in der Litteratur: De Toni i/jj ; 
Hollös 1; NoeUi 1; Kabenhorst !<=•, Kehm 5; 8; Roumeguere 1; 
Saccardo 3; 4; 9; 10; 12; Voss 4 etc.): ganz hervorragend sind 
seine Verdienste um die Landesflora auch durch die den Be- 
strebungen Anderer stets bereitwilligst mit Rat und Tat ge- 
währte Unterstützung, durch Bestimmung und Revision zuge- 
sendeter, oft sehr zeitraubende mikroskopische Untersuchung 
erheischender Exemplare, worüber fast jede einschlägige Er- 
scheinung der neueren Litteratur Zeugnis ablege. Speciell iu 
seinen eigenen Arbeiten finden wir noch verwertet einzelne 
Funde von Frau Giulia Lazzari geb. Baronin Tu reo, Enrico 
Gelmi und Arnaldo Stefenelli aus Trient, Don Eugenio 
Andreatta, Pfarrer in Nago und den schon erwähnten 
PP. Cipriano Pedrotti (aus dem Nonsberg) und Placido 
Giovanella (aus dem Nonsberg und Ala). Von der genannten 
Dame rühren überdies manche in Aquarell ausgeführte Origi- 
nalien zu den Abbildungen her. 



XXVII 

Eiueu wertvolleu Beitrag lieferte im Herbste 1882 Franz 
Ambrosi, iudem er eine Partie von größeren Schwämmen aus 
dem Valle di Sella bei Borgo an Bresadola zur Bestimmung 
einsandte und das Kesultat veröflfentlichte (12). 

Neben dem Letzto-enauntea machte sicli ferner zur damalij^eu 
Zeit Dr. Ruggero de Cobelli um die Erschliebung der Pilz- 
flora Südtirols hervorragend verdient. Im Jahre 1872 zum 
Stadtarzte von Rovereto ernannt, hatte er sich als solclier 
zunächst veranlaßt gesehen, den eßbaren und giftigen Schwämmen 
Sein Augenmerk zuzuwenden, begann aber, unterstützt von 
dem seit den üniversitätsstudien iu Padua mit ihm befreundeten 
Dr. P. A. Saccardo iui Jahre 1877 ein tieferes Eingehen in 
die Pilzkunde mit einer planmäßigen Erforschung der Umgebung 
seiner Vaterstadt. So entstanden mehrere reichhaltige (526 
Arten umfassende) Listen als noch immer fast einzige Quelle 
über den Pilzbestand jenes unter dem Namen Valle Lagariua 
bekannten, fioristisch so überaus bemerkenswerten Landstriches 
(1 — 3), später eine Mitteilung über die Pilze des Mittelgebirges 
von h'errada (9). 

In Bozen bemühte sich von 1879 bis 1887 Prof. Hermann 
Kravügl mit anerkennenswertem Eifer um die Eriiiittlunfj der 
dortigen Pilzflora, aus welcher er (1) unter Benützung der 
Baron Hausmaun'schen Materialien und Beiträgen von Heufler 
23o Arten feststellte. Gleichzeitig und nachher bis 1895 arbeitete 
Prof. Ernst Kernstock in Bozen auf dem auch die Pilz- 
vegetation berührenden Felde der Lichenologie (2; 4; 6; 7; 
Kerner 78; siehe III Bd. p. XXXVII f.). 

In Innsbruck war von 1880 bis 1888 Prof. Dr. Josef 
Peyritsch für die Erforschung der mikroskopischen Pilze 
Deutschtirols andauernd tätig; in der von P. Magnus (12) 
unternommenen Bearbeitung des gesamten Materials, ungefähr 
320 Arten umfassend, worunter einzelnes auch von Dr. Franz 
Waldner, dem botanischen Universitätsgärtner Franz Bilek, 
dann von dem Universitätsdiener Franz Zarli geliefert wurde, 
ist außer der vorwiegend berücksichtigten Umgebung der Haupt- 
stadt das Paznauntal, Oetztal, das Brenner- und Ortlergebiet 
und die weitere Umgebung von Bozen vertreten. 

Gleichsam als Ergänzung zur Tätigkeit Peyritsch 's und auf 



XXVIII 

dessen persönliche Anregung hin befaßte sich Dr. Josef von 
Schmidt-Wellenl)urg 1882—1889 auf das erfolgreichste 
mit der Priiparation und Bestimmung fleischiger Hymeno- 
myceten, wie in der hierüber vom Gefertigten (13) unter- 
uummeneu Publikation näher dargelegt ist. 

Während derselben Zeit arbeitete Johann Nep. Schnabl, 
Hauptlehrer an der höheren Töchterschule in München*) an 
der Erfor>chuno: der nordtirolischen Pilzflorn; als Resultat 
seiner Bemühungen in den Sommerferien der Jahre- 1882 
(Kufstein), 1883 (Bozen, Ampezzo), 1886 (Achentai), 1887 
(Hinterriß) und 1891 (Plansee) verdanken wir ihm eine Herrn 
Prof. Magnus mitgeteilte Liste von 250 Species mit genauer 
Standortsangabe; hieher gehören zweifelsohne auch die Notizen 
aus der Hiuterriß bei Allescher ^l^. 

Ebenso treffen wir in jenen Jahren Regierungsrat Dr. Carl 
Freiherrn von Tuben f in Tirol. 1882 und 1883 unternahm 
derselbe mit Prof Dr. Karl Prautl zwei größere Touren von 
Heran zum Stilfserjoch und über Ötztal — Passeier zurück, dann 
von Bozen zum Schiern und nach Ampezzo; 1890 und 1892 
hielt er sich in St. Anton am Arlberg auf, 1892 bestieg er 
mit Univ.-Prof Dr. Hans Solered er das Hühnerspiel bei 
Gossensaß, 1893 botanisierte er bei Franzeiisfeste (1; 3 — 9; 
Ascherson u. Magnus 3). 

Im Sommer 1884 sammelte Dr. Karl Schiedermayr (1) 
im Voldertale einige Pilze, ebenso der Lichenologe Prof Hugo 
Lojka bei Kühetai und Paneveggio (1; Arnold 1 ; 4; Kehm 5; 
9: Kerner 78). Im August 1886 kam Dr. Otto Pazschke 
zum erstenmale nach Tirol (in das Gschnitztal), worauf derselbe 
noch im Juni 1695 um Bozen und im September 1898 um 
Kufsteiu, außerdem bei St Anton am Arlberg, in Prags und 
bei Riva hauptsächlich für die Exsiccaten P. Sydow's tätig war 
(Pazschke 1; Dietel 1; 3; Ludwig 1^; Rabenhorst 1^; Rehm 5; 
Sydow 4). 1886—1891 sammelte Dr. Werner Magnus**) als 



') Geb. in Moosburg, Oberijayern am 5. Oktober 1853, gest. in 
München am 10. Juni 1899. 

'*) Privatdocent der Botanik und Assistent am pflauzenphysio- 
logischen Institut der Universität und am botanischen Institut der Land- 
wirtschaftlichen Hoihschule in Berlin. 



XXIX 

Gymnasiast um Merau und auf der Mendel, dann im Sommer 
1802 und 1894 bei Innichen. 

In den Jahren 1885 und 1886 befaßten sich Dr. A. v. Kerner 
und Dr. R. v. Wettsteiu bei Trius, letzterer auch bei Bruneck 
und Innsbruck mit der Bestimmung und Präparation von Hut- 
pilzen; hiebei ergaben sich zur VeröjBfentlichung einige Nova, 
darunter eine kurz vorher von Univ.-Prof. Dr. Victor v. Ebner 
bei Schwaz entdeckte Hyduum-Art, sowie Erörterungen über 
das Auftreten des Lärchenkrebspilzes (Wettstein 2 — 7). Viele 
Beiträge besonders aus dem Gschnitztale finden sich bei Ker- 
ner 78; der persönlichen Freundlichkeit E. v. Wettsteins ver- 
danken wir insbesondere mehrere Daten aus Imst und Folgaria. 
Siehe auch Kerner 81; Raimann 1; Thüuien 2. 

Geheimrat Dr. Richard Sadebeck besuchte 1888 — 1890 
und 1894 teilweise mehrfach das Montavou, Laudeck, Kufstein, 
Brixen, Bozen, das Schierngebiet, Eggental und den Gardasee, 
hauptsächlich auf Exoasceen und Pflauzeukrankheiten sein 
Augenmerk richtend. (2: 3; 5; G). 

1889 beobachtete Dr. Oskar Kirchner (2) Helmiutho- 
sporium gramineutu im Gebiete, Dr. RuJolf Raimann Herpo- 
trichia nigra im vorarlbergischen Lechtale (1) und stellte 
J. A. Bäumler (1) das von Frau Stabsarztswitvve Louise von 
Michaelis bei Innsbruck gefundene Leptothyrium gentianae- 
colum für das Gebiet fest. 

Im Herbst 1890 begann sich Univ. Prof, Dr. Paul Magnus 
nach Abschlul) seiner Arbeit über die Pilzflora Graubündens (5) 
dem hier behandelten Gegenstaude zuzuwendeu, indem er 
zunächst die Umgebung von Bozen und Meran ins Auge falite 
(3. — 16. Sept.) und sodann (18. — 20. Sept.) in Gesellschaft des 
Verfassers dieser Zeilen bei Brixen botanisierte. Damals unterzog 
er sich auch auf Ersuchen Prof. Dr. Emil Heinricher's der 
Bearbeitung des mykologischeu Nachlasses Peyritsch's und nach 
Durchführung dieser ganz bedeutenden Leistung (12) unter- 
nahm er 1892 — 1894 drei weitere Reisen in das Gebiet: das 
erstemal zu seinem Nefieu Werner Magnus nach lunichen 
(11. — 16. August), sodann nach Taufers, Ampezzo, Bucheustein. 
Fassa, Fleims, Neumarkt, Trient, Rovereto und Riva (bis 
24. August); das zweitemal (Ende September 1893) nach Reutte 



XXX 

Imst, Umhauseu und lunsbruck; das drittemal (Ende August 
1«94) nach lunsbruck, Meran, Trient, San Michele, Fondo, 
Bozen; hiebei wurde um Innsbruck wiederholt in Gesellschaft 
von Friedrich Stolz und Prof. Albert Zimmeter botanisiert 
und 1894 in Trieut, meinem damaligen Wohnorte, mit ünis'.- 
Professor Dr. K. W, v. Dalhi Torre mehrtägiger Aufenthalt 
genommen, verbunden mit einer gemeinsamen Fahrt nach 
Koncegno und einem mit Bresadola verbrachten Abend. 
Nachdem mittlerweile die Erysipheen Tirols (16) ausgearbeitet 
worden waren, besuchte er im August 1899 Kufstein, das 
Kaisertal, Innsbruck, Lau deck und das Stil fserj och ; im Sommer 
1902 hielt er sich endlich auf der Mendel, am Karersee, in 
San Martino di Castrozza und auf der Rückreise wieder in 
Innsbruck auf. Zu wiederholtenmalen war auch Trins im 
Gschnitztale als Sommeraufenthalt Kerner's und Wettsteiirs 
aufgesucht worden. (Siehe Magnus 1; 4: 8 — 11: 13 Va? 14; 
15: 17-, 18—21; Allescher 1: Baenitz 1: Dietel ßVa? 
E. Fischer 1; Lindroth 1; Ludwig 1^: Rehm iV, Sarnthein 8«; 
Sydow 4; Vestergren 1.) 

Unffefilhr während derselben Zeit befaßte sich auch Univ.- 
Professor Dr. Ernst Heinrieh er auf seinen Excursionen uiu 
Innsbruck sowie bei Bozen und Mori mit Pilzen und teilte 
seine Ergebnisse an P. Mag.ius zur Revision und Benüizung 
mit. Desgleichen wurden die von Univ.- Prof. Dr. K. W. v. 
Dalla Torre dem Herbar des Gymnasiums in Innsbruck 
zugewendeten Exemplare in jenen Jahren gesammelt. 

Professor Dr. Paul Dietel wandte sich von 1890 an 
durch vier Sommer der Pilzflora, vorzüglich den Uredineen 
Tirols zu ; über seine hier unternommenen Reisen ergeben sich 
aus Sydow 4 folgende Daten: 1890 Juli Stilfserjoch, Meran, 
August Bozen; 1891 Juli Bozen, Brixen, August Trins; 1892 
Juli Stubai, Gschnitztal, Bozen; 1893 Juli Stilfserjoch, Sep- 
tember Prags (Dietel 1 — 7; Ludwig 1», ^', <=; Rabenhorst p; 
Sydow 4). In der von ihm für Prof. P. Magnus auf dessen 
Wunsch zusammengestellten Liste seiner Funde liegen überdies 
viele Angaben von Kufstein vor. 

Am 11. und 18. April 1892 förderten Dr. Karl Schroeter 
und Dr. Oskar Kirchner (1) bei ihrer Untersuchung der 



XXXI 

Bodenseeflora auch einige Pilze zu Tage; desgleichen fällt ein 
Teil der während jenes Sommers an ver-ciiiedeuen Punkten 
Tirols von dem Algenforscher Dr. Anton Hansgi rg gemachten 
Ausbeute (l) in dieses Gebiet. Univ.-Professor Dr. Gustav 
Lindau sammelte im Jahre 1894 Pil/e bei Innsbruck, am 
Arlberg, im Stanzertale und Paznauu (1). Prof. Dr. Max Giirke 
zur selben Zeit bei Mutrei, Bruneck, St. Vigil und Innichen, 
Josef Born mül 1er 1894 am Fernpaß, Achensee, Brenner, in 
Prags (Kerner 78) und Sexten, 1895 in Montavon, Univ.-Prof. 
Dr. Georg Hierouymus während dieser beiden Jahre im 
Achentale, ebenso Prof. Dr. Maryan ßaciborski (jetzt in 
Dublany bei Len)berg, damals in ]\lüuchen) mit reicher Aus- 
beute am Kaisergebirge, Brenner, Schiern, in Gröden und 
Judikarien. Dr. Vittorio LargaioUi constatierte bei seiuer 
bakteriologischen Untersuchung des Bondaibaches bei Steuico 
(Va- 1896) mehrere für Tirol neue Bacillus- und Micrococcus- 
Arten. 

Wenio-e Jahre vorher begann der Studierende Friedrich 
Stolz in Innsbruck, dessen Verdienste um die alpine Moosflora 
schon an anderer Stelle gebührend hervorgehoben worden sind 
(Matouschek 6 und Bd. IV. dieses Werkes p. XLIV f.), gefördert 
durch persönlichen Verkehr mit P. Magnus auch mit schönsten 
Erfolgen den Pilzen seine Tätigkeit zuzuwenden. Das be- 
deutende Material, welches der vielversprechende juuge Mann 
aus den wenigen, ihm bis zu seinem jähen Lebensende an den 
Wänden des Seekogel im Pitztule (14. Aug. 1899) gegönnten 
Jahren hinterlassen hat, ist für die Kenntnis der Pilzüora des 
mittleren Nordtirols, dann des Oberinntals von hervorragender 
Bedeutung und enthält zahlreiche Beiträge für die Gegend von 
Bozen, Pustertal (besonders Innichen, wo er Dr. W. Magnus 
besuchte) und Fassa. 

Wir erwähueu weiter die von 1895 bis 1898 von Prof. 
Dr. Wilhelm Zopf am Arlberg und in Gröden beziehungsweise 
au Material von dort und anderen Gegenden Tirols durch- 
geführten bahnbrechenden Untersuchungen über Flechten- 
parasiteu (1 ; 2), denen sich mehrere Funde von Prof. Johann 
Schuler und Dr. Alexander Zahlbruckner (Beck u. Zahl- 
bruckner 1) anreihen; ferner die namentlich an Ascomyceten 



XXXII 

reichen Erorebnisse vou Dr. Johannes Lütkemüller in Grödeu 
vom Jahre 1898 und wenden uns sodann dem mykologisch 
bisher so viel wie unbekannten Lande Vorarlberg zu, wo Prof. 
Johann Eick S. J. in Feldkirch von 1895 bis zu seintr üeber- 
siedlung nach Brasilien (1903) in planmäßiger und durch- 
greifender Weise die Erforschung der dortigen Pilzflora unter- 
nommen hat. Die von ihm in der Folge (1 — 5: 1898 — 1903; 
b. ßehm 5) publicierten Beiträge bilden eine der wichtigsten 
und reichhaltigen Quellen des Gesamtgebietes für fast -alle Ab- 
teilungen dieser Pflanzenklasse, ja für manche bei uns sonst 
fast ganz unbeachtet gebliebene Gruppen, wie Tuberaceen und 
auf Insekten schmarotzende Pilze die ersten Grundlagen unserer 
Kenntnisse. 

An den Arbeiten ßick's beteiligte sich auch hervcjrragend 
H. Zurhausen S. J. : ferner wurden einzelne Funde vou 
P. Kiene S. J., Eeiber, Prof. Gottfried Eichen S. J., 
Eodewyck S. J. und F. Wächter verwertet. 

Aber auch in Tirol begann mit dem rapid gesteigerten 
Fremdenverkehr die Mykologie immer stärkeren Aufschwung 
zu nehmen. Neben den vielen, am Schlüsse dieser Skizze er- 
wähnten Botanikerji, welche auf ihren Ferienreisen den Pilzen 
nur nebenbei Beachtung schenkten, mehrte sich zusehends die 
ganz auf diesen Gegenstand gerichtete Tätigkeit auswärtiger 
Fachmänner, So widmete sich Josef Eraanuel Kaba't, Zucker- 
fabriksdirektor iu Welwarn, jetzt in Turnau, Böhmen seit 1896 
bis zur Gegenwart der durch zahlreiche Neuentdeckungen ge- 
krönten Erforschung der parasitischen Pilze (üredineen, 
Imperfecti) in Südtirol (Enneberg, Villnöß, Gröden) und im 
Jahre 1903 H. E. Gern 5^, Absolvent der pomologischen und 
oenologischen Schule in Melnik, der Pilzflora von Meran (Bubäk 
1—4; Bubiik u. Kaba't 1, 2; Kabät u. Bubäk 1: Juel 1; 
Sydow 4; Vestergren 1). 1897—1899 machte Geheimrat 
Dr. Albert Bernhard Frank in Tirol wertvolle Beobachtungen 
über Pflanzenkrankheiten (1 — 3: öiehe p. XLII.). Im Sommer 
1898 besuchte Paul Sydow von Vorarlberg her das Stanzer- 
tal, Paznaun und Innsbruck (1—4; Allescher 1; Bubäk 2); 
im Jahre 1900 bereisten Otto Jaap und Paul Sydow 
das Land und brachten hier ein umfangreiches Material 



'o' 



XXXIII 

zusammeu: ersterer bei Laudeck, Pfunds, Seefeld, Brennerpost, 
Trafoi, Sulden, Atzwang, Kastelruth, Ratzes (1; 2): letzterer 
um Bozen, im Schiern gebiete und Gröden, bei Sterzing, Gossen- 
saß, Brennerbad und Steinach, meist Uredineen, darunter viele 
neue Arten (Sydow 4 — 6; Sydow H. u. P. 1; Sydow P. u. H. 1; 
Lindroth i/^ ; 1). Einzelne von Andreas Allescher vorliegende 
Beobachtungen aus Fieberbrunn, Meran, Bozen, Windischmatrei 
mögen hier gleichfalls erveähnt sein. Ganz außerordentliche 
Bereicherung erfuhr die Kenntnis der tirolischen Pilze durch 
Dr. Franz Ritter von H ö h n e 1, Professor an der technischen 
Hochschule in Wien, seit 1900, speciell vrährend längerer 
Sommeraufenthalte in Westeudorf, Hochfilzen und Tumpen im 
Oetztale, dann bei Innsbruck, am Stilfserjoch, bei Sterzing, 
Brixen, ßruneck und Lieuz, über deren Ergebnisse außer der 
Litteratur: 1 — 4; Beck u. Zahlbruckner 1 noch eine für vor- 
liegende Arbeit gütigst verfaßte Liste Aufschluß gibt. Im Jahre 
1903 nahm auch Dr. H. Rehm seine durch vreite Reisen unter- 
brochenen alpinen Ascomyceteu -Studien w^ieder auf (11, 12). 
Verfasser dieser Zeilen, veranlaßt durch das gegenwärtige 
Unternehmen und die freundliche, stets bereitwillig gewährte 
Unterstützuug der Herrn G. Bresadola und P. Magnus, 
bemühte sich seit 1900, auch seinerseits Beiträge zu liefern 
(8, 11) und es konute so speciell die Kenntnis der Hymeno- 
mycetenflora lunsbrucks nicht unwesentlich gefördert werden; 
einzelne Exemplare hatte derselbe auch schon 1876 und 1881 
gesammelt. Mehrere Flechtenparasiten aus der Umgebung von 
Brixen (1890, 1891) ergaben sich durch die Arbeit Kernstock 6. 

Es folgt nun die Liste derjenigen Gewährsmänner, von 
welchen ganz vereinzelte Beiträge vorliegen, mit Einschluß 
von Autoren der nicht schon in obiger Darstellung oder im 
Litteraturnachtrag erwähnten Publikationen. 

Dr. Gotthard von Ander lan-Hochbrunu, k. k. Be- 
zirkskommissär in Bruneck (Nr. 1748). 

Karl Arnold, k. Oberstlandesgerichtsrat in München 
(1904: Mendel). 

Dr. Carlo Bagnis 1 [1876] (diese Arbeit wurde hier als 
gänzlich unzuverlässig übergangen). 

lll 



XXXIV 

J. A. Bäumler in Presburg (1893: Kitzbühel, Innsbruck, 
1895: Grardasee, Tramin, Mendel, Innsbruck, 1902: Meran). 

Piero Marchese Bargagli in Florenz (2 [1893]). 

Dr. M. Bartels, Geheimer Sauitätsrat und Professor in 
Berlin, gest. am 22. Oktober 1904 (Kufstein, Trafoi, Schluder- 
bach, Bozen). 

Dr. Gustav Bode, in den Jahren 1897 — 1900 Assistent 
am bot. Institut der k. k. Universität in Innsbruck (Innsbruck). 

Ad. Boller (Nr. 2960). 

Bossardt (Nr. 355, 2349). 

Dr. Vinzenz Brehm, derz. Kealschulprofessor in Elbogen 
(1901: Innsbruck). 

Dr. C. Brick, Assistent am bot. Museum in Hamburg und 
Leiter der Station für Pflanzenschutz in Hamburg (1901 : 
Toblach — Arapezzo — Fassa — Schiern — Innsbruck — Achental ; 
außerdem Montavon, Oetztal). 

Th. Bruhin (4). 

Giovanni Canestrini (Nr. 3084). 

Frau Bu nicke in Berlin (Nr. 3430). 

Dr. med. Davidsohn, Assistent am pathologischen In- 
stitute der Universität in Berlin (1902: am Schiern). 

Dr. Heinrich Anton De Bary, Üniv.-Professor iu Straß- 
burg. Verzeichnet (1) mehrere Standorte von Aecidium abietinum 
aus dem Gebiete; zufolge gefälliger Nachricht Herrn Univ.- 
Professors Dr. Hermann Grafen zu Solms-Laubach d. d. 11. Nov. 
1904 sind dieselben jedoch in der Sammlung De Bary's nicht 
vertreten und beruhen daher ofi'enbar auf anderweitigen Mit- 
teilungen. 

Dr. W. Dumas (siehe I. Bd. p. 363): vStubai, Ampezzo, 
Sexten. 

Carl Eggerth (1886: Meran). 

H. Filte (Nr. 2326). 

Hierouymus G ander (Thümen 2). 

Dr. Th. Gärtner (1 [1879]; 2 [1882]). 

Dr. Karl Giesenhagen, Professor an der Universität in 
München, besuchte Tirol seit 1891 alljährlich, speciell Kufstein, 
Bozen, Riva (1 [1895]). 



XXXV 

Dr. Michael Go lenk in, Privatdozent der Botanik an der 
Universität in Moskau (besuchte von München aus, wo er bei 
Prot, üoebel arbeitete, Tirol, speciell das Stilfserjoch). 

Gross (Nr. 216). 

Dr. Johann Grüss, Gymuasialprofessor in Berlin (1890 — 
1901: GossensaO, Villuöß, Stilfserjoch). 

Peter Gschwentner, Pfarrer in Kelchsau (2 [1891]). 

Emil Habl, Schriftsetzer in Wien (war am 9. Juli 1902 
am Ifiuger bei Meran und machte vom 22. Juni bis 5. Juli 
190o eine Tour über den Jaufen nach Meran, zum Schiern, 
nach Gruden, Euneberg, Ampezzo, Lienz). 

Dr. med. Kaspar Hagen (1 [1874—1878]). 

Heinrich Baron Handel-Mazzetti, Hörer der Philo- 
sophie und Demonstrator am bot. Museum der k. k. Universität 
in Wien (1902: ülten— Rabbi). 

Dr. Anton Heimerl, Professor an der k. k. Staats-Ober- 
realschule im XV. Bezirk in Wien (Brixen). 

Paul Freiherr v. Hohenbühel, Gutsbesitzer in Hall. 

Hoff mann (Innsbruck: Nr. 207, 226. 254). 

J. B. Jack 2 (Nr. 821). 

Karl Kellner von KöUenstein (Nr. 237), geb. am 30. April 
1807 zu Leitmeritz, gest. i. J. 1849 bei Komoru. Siehe hierüber 
F. Petter in Oesterr. bot. Wocheubl. II. (1852) p. 213, Haus- 
mann. Fl. V. Tirol p. 1181, Saccardo, La Botanica in Italia I. 
p. 92. 

Dr. med. Eduard Killias, Sauitätsrat in Chur (Nr. 420). 

Dr. Wilhelm Kinzel, Assistent an der kgl. agricultur- 
botiinischen Anstalt in München (1899: Vent). 

0. Kramer in Berlin (siehe I. Bd. p. 379) (Schierngebiet). 

Dr. Arthur Krause, Professor an der Louisenstädtischen 
Oberrealschule in Berlin (Tauerugebiet). 

Friedrich Josef Längst, Apotheker (siehe I. Bd. p. 379) 
(Nr. 2427). 

Dr. med. Eduard Lang, k. k. Hofrat in Wien (Nr. 2970). 

Dr. G. V. Lager heim, Univ.-Professor in Stockholm 
(Nr. 263). 

Karl Lantschuer, Inspektor der Südbahn i. P. in Inns- 
bruck (1902—1904): Innsbruck. 

III* 



XXXVI 

Dr. Robert Latzel, Direktor des k. k. Staats-Gymnasiiims 
iu Klagenfurt (1 [1878]). 

M. Leder er, Reallehrer in München (Nr. 3306). 

Dr. Emile Levier, Arzt in Florenz, am Stilfserjoch 

(Nr. 469). 

Dr. Ernst Low, Professor am Kaiser- Wilhelm-Realgymna- 
sium in Berlin (Nr. 2887). 

Prof. Johann Lukasch aus Mies in Böhmen (^1883, 
1891 : Bregenz, Pustertal). 

Dr. Carl Friedr. Philipp von Martius, Univ.-Professor iu 
München (Nr. 135, 827; Litt. Nr. 1). 

Alois Meier, üniversitätsdiener in Innsbruck (Nr. 395). 

Dr. Franz Moewes in Berlin (Meran, Bruueck, Prags). 

Bernhard Moll, stud. phil. (1893: Lechtal). 

Gustav Nießl von Meyendorf, sammelte auch selbst iu 
Tirol: Nr. 2697 (Meran), 2699 (Großglockuer), 2719 (Groß- 
veuediger), 2720 (Tirol), 3454 (Kitzbühel). 

Dr. Victor Patzelt, Bergarzt in Brüx, kaiserlicher Rat 
(Trins). 

Ernst Pechlaner, Professor an der Handelsakademie in 
Innsbruck (Nr. 1773, 2941). 

Dr. Wilhelm Pf äff, Advokat in Bozen. 

Dr. Adolf von Pich 1er, Univ.-Professor in Innsbruck. 

Dr. Georges Poirault, Leiter des Gartens und Labora- 
toriums der Villa Thuret in Cap d'Antibes (Gröden, Seiseralpe). 

Don Pietro Porta iu Riva (Nr. 349). 

August Prell, kgl. Hauptbuchhalter in Nürnberg (1902: 
Contriutal iu Fassa). 

Hugo Reichelt, Kaufmann in Leipzig (1890, 1891: 
Bozen). 

Dr. Paul Reinsch in Erlangen (Nr. 2913; Litt. Nr. 1). 

Willy Retzdorff, Privat in Friedenau bei Berlin, be- 
suchte 1884, 1888, 1889, 1894, 1898—1902 Tirol und sam- 
melte gelegentlicli auch Pilze, so bei Ehrwald, Meran, Bozen, 
Campiglio, in Val di Ledro (siehe Jahn 1). 

Dr. Franz Rigos, k. k. Bezirksarzt in Cles (Nr. 1204). 

Dr. med. Heinrich Sabransky, gew. Arzt in Tramiu 
(1894, 1895: Tramin, 1896: Zillertal). 



XXXVII 

Silvio Santoni (1 [1886]). 

Dr. Eduard voü S auter, k. k. Finanzlaudesdirektious- 
Vicepräsident i. P. in Innsbruck (Nr. 22?>Hi\. 

Dr. Heinrich Schenck, Professor der Botanik un der 
technischen Hochschule in Darmstadt (1897 — 1903: Stubai, 
Brenner, Arapezzo, Tiers). 

Dr. Scherffel (Nr. 756|. 

Dr. Victor Schiffner, k. k. Univ. -Professor in Wien 
(1898: Trins). 

Dr. Joh. Andr. Schra eller (1 [1855]). 

Dr. Richardt Schmidt, Custos an der Universitätsbibliothek 
in Leipzig (1901 u. 1902: Seiseralpe; siehe Rabenhorst 1^). 

Dr. Heinrich von Schmidt-Wellenburg, Gemeinde- 
und Bahnarzt in Steiuach (Nr. 2382). 

Hugo Schön ach, k. k. Gymuasialprofessor in Feldkirch 
(ßruneck). 

Eduard Scholz, Professor an der k. k. Staats -Ober- 
realschule im VII. Bezirk in W^ien (1 [1881]). 

Eckart V. Schumacher, Universitätsbuchhändler in Inns- 
bruck (1901—1903: Igls). 

Christian Schwemmer, Rechtsrat in Nürnberg (1898: 
Ampezzo, Nr. 452). 

Hans S immer, gew. Stationschef der Südbahn in Dellach 
im Oberdrautale (Nr. 2547). 

Dr. Johann Jakob Staffier (1 [1839]). 

Dr. Julius Steiner, k. k. Gymnasialprofessor in Wien 
(Nr. i960). 

Dr. med. Michael Stotter in Innsbruck (Nr. 2566). 

Felix Freiherr von Thümen (Nr. 537). 

Dr. med. Karl Toldt, k. k. Hofrat und o. ö. Professor 
der Anatomie an der k. k. Universität in Wien (ca. 1900: 
Brixen, siehe Beck u. Zahlbruckuer 1). 

Baron H. v. Türckheim, früher in Berlin, jetzt Vice- 
consul in Coban, Guatemala (Nr. 384). 

Georg Treffer in Taufers (Nr. 490). 

Ernst Ule in Berlin (Pitztal, Ötztal, Gröden). 

Anton Val de Lievre, k. k. Oberfinanzrat in Innsbruck 
(Nr. 3028). 



XXXVIII 

Dr. Franz Voll manu, Professor am kgl. Luitpoldgymna- 
sium in München (1895: Taufers). 

Dr. Friedrich Wagner, Professor an der laud wirtschaft- 
lichen Akademie in Weihenstephaa bei Preising (Landeck 
Nr. 301, 463, 539, Mieming Nr. 344, 369, St. Jodok Nr. 2419, 
Gries am Brenner Nr. 2921 p. 523). 

Georg Heinrich Wagner, Lehrer in Schmilka, Kgr. Sachsen 
(Kufstein Nr. 2915, St. Johann Nr. 2921, Bozen Nr. 2927). 

Erich Wocke, kgl. Garteninspektor in Oliva bei-Danzig 
(Trient Nr. 1834). 

Dr. Karl Wolf, Supplent am deutschen Staats -Ober- 
gyrimasium in Triest (1902: Innsbruck, siehe Sarnthein 11). 

Dr. Victor Wolf v. Glanvell (1 [1890]). 

Dr. Zettnow, Realschulprofessor i. R. in Berlin (Kitz- 
bühel Nr. 1772). 

Dr. Ignaz von Zingerle (1 [1869]). 

Anonym 49 (Nr. 2368, siehe p. 613); 64 (Nr. 1713); 
76 (Nr. 1248); 135 (Nr. 1669). 



-»J«^- 



Die Litteratur 



über die Pilze aus den Jahren 1899—1903*). 

(Im Ansclilusse an Band I., mit Nachträgen aus den Vorjahren.) 
Von Dr. K. W. von Dalla Torre und L. Grafen v. Sarnthein. 



Allescher A. (p. 1, des I. Bandes), gest. am 10. April 1908 zu München 
im Alter von 75 Jahren. 

Vi. Verzeichnis in Süd-Bayern beobachteter Pilze. Ein Beitrag 
zur Kenntnis der bayer. Pilzflora. II. Nachtrag zu den Basidio- 
rayceten und I. Nachtrag zu den Gymnoasceen und Pvreno- 
myceten. — XI. ßer. Bot. Ver. Landshut 1888-1889. Landshut 
1889 p. 1—83. 

Mit 12 Arten von der Hintenilj und 1 von Meran. 

1. Fungi imperfecta Leipzig, Kummer. Bd. VL (1898-1901) VIH, 
1010 p., Fig. Liefg. 59—62 (p. 1-256); 1898; Liefg. 63—68 
(p. 257-640): 1899; Liefg. 69-73 (p. 641— 960) : 1900; Liefg. 74 
(p. 961 — 1016): 1901. Bd. VII. (1901— 1903|. Liefg. 75-80 
(p. 1—384): 1901; Liefg. 81—87 (p. 385-704): 1902; Liefg. 88 
—91 (p. 705—1072): 1903. 

Appel Otto, Dr., Regierungsrat, Mitglied der Biologischen Abtheilung 
(für Land- und Forstwirtschaft) des Kaiserl. Gesundheitsamtes in 
Berlin. 

1. Malvenrost in Riva. — (8.) Jahresber. Sonderaussch. f. Pflanzen- 
schutz 1898. Berlin 1899 p. 102 Nr. 1463. 

Beck G. V. u. Zahlbruckner A. (p. 18). 

la. Kryptogamae exsiccatae, editae a museo palatino Vindobonensi. 
Cent. IV. Nr. 301-400 (1899) ; Cent. V. et VL Nr. 401—600 (1900) ; 
Cent. VII. Nr. 601—700 (1901); Cent. VIII. Nr. 701—800 (1902); 
Cent. IX. Nr. 801—900 (1903). 



*) Einzelne erst wahrend der Drucklegung erschieueue oder uns bekannt 
gewordene Arbeiten konnten im vorliegenden Werke nicht mehr berücksichtigt 
werden. 



XL 

Hiezu: 
i^. Schedae ad „Kryptogamas exsiccatas". — Annal. naturhist. 
Hofmus. Wien Bd. XVI. (1901) p. 63-90 (Cent. VIT.); Bd. XVII. 
(1902) p. 2.57—281 (Cent. VIII.): Bd. XMII. (190:{| p. 349—375 
(Cent. IX.). 

Braiingart Richard Dr. (p. 32). 

1. Naturwissenschaftlich-wirtschaftliche Reisebilder. Oberetsclital 
und Merau. — Landwirtschaft!. Jahrbücher, he. von II. v. 
Nathusius u. H. Thiel, IV. Bd. 1875 p. 835-930. " 

p. 884 über Phytophthora infestäns, p. 894 über Oidium Tuckeri. 

10. Neue Beiträge zur Kenntnis der sogenannten Iniperitilgerste 
(Hordeum distichon L. var. erectum Scliübl.). — Zeitsclir. d. 
landwirthsch. Vereins in Bavern LXXXIII. Jg. 1893 p. 6—47, 
3 Fig. 

p. 25 Tilletia caries, Lechtal. 

14. Handbuch der rationellen Wiesen- und Weidenkultur und 
Futterv^erwendung. entwickelt und ausgestattet auf den (Jrund- 
lagen der modernen Fütterungslehre. München, Tb. Ackermann, 
1899. 8^ VIII, 664 p. 

p. 370: „Mutterkorn in unglaublichen Massen aul dem Toblacherfelde". 

Bresadola G. (p. 34). 

1. Fungi Tridentini novi vel nondum delineati etc. — Fase. XIV. 
1900 p. 83-118, tab. CXCVI— CCXVIL — Ref.: Hedwigia Bd. 
XXXIX. 1900 p. (205). — [In Bd. I. p. 34 ist statt Fase. XL— 
XIL: Fase. XI. -XIII. zu lesen.] 

7. Funghi mangerecci e velenosi del Trentino. — Almanacco 
agrario pel 1899 p. 408—432, tab. LXXXV.— CXII. (Schluß). 

772- Hymenomycetes hungarici Kmeliuni. — Atti Accad. sc. lett. 
ed arti degli agiali in Rovereto ser. 3. Vol. III. (1897) p. 66—120. 

p. 102 Raduluiu Kuietii Bres. nov. sp. und p. llfi Coniophora olivacoa 
Fr., beide aus dem italienischen Tirol, 

8. I Funghi mangerecci e velenosi dell' Europa media con speciale 
riguardo a quelli che crescono nel Trentino e nell'Alta Italia. 
Milano. U. Hoepli. 1899. XV, 136 p., 112 tab. 1 Folotip. — 
Ref.: Hedwigia Bd. XXXVIII. lS99p. (210); Atti Accad. agiati 
Rovereto Anno CXLIX. 1899 p. 477. 

Biibäk Franz, Dr., Professor an den kgl. landwirtschaftl. Akademie 
in Täbor. 

1. Ein kleiner Beitrag zur Pilzflora von Tirol. — Oesterr. bot. 
Zeitschr. XLIX. Jg. 1899 p. 134-136. 

2. lieber einige Umbelliferenbewobnende Puccinien. I. — Sitzungs- 
ber. böhra. Ges. Wissensch. mathem.-naturw. Classe 1900 
Nr. XXVI. 8 p. 1 Taf. 

Aus Tirol : P, Aegopodii (Schum,) Link, P. Imperatoriae .Jacky, P. cor- 
vareusis Bubäk, P. enormis Fuckel, 

3. Zweiter Beitrag zur Pilzflora von Tirol. — Oesterr. bot. Zeitschr. 
L. Jg. 1900 p. 293—295. 

4. Ueber die Puccinien vom Typus der Puccinia Anemones vir- 
ginianae Schweinitz. — Sitzungsber. böhm. Ges. Wissensch. 
mathem.-naturw. Classe Jg. 1901 Nr. H. 11 p. 1 Taf. 



XLI 

Beschreibt p. 6 tig. 26 — 31 Pucciuia De Baryaua c. atrageuicola aus 

Tirol. 

Bnbäk Franz, Dr. und Kabät Josef Emanuel, Zuckerfabriks-Direktor 
in Turnau, Böhmen. 

1. Einige neue Imperfecten aus Böiimen und Tirol. — Oesterr. 
bot. Zeitschr. LIV. 1904 p. 22-31, Fig. 

2. Dritter Beitrag- zur Pilzflora von Tirol. — Oesterr. bot. Zeitschr. 
LIV. 19U4 p. 13i— 137. 181 — 186. 

Cieslar Adolf, Dr., Adjunkt an der k. k. forstlichen Versuchsanstalt 
in Mariabrunn. 

1. Waldbauliche Studien über die Lärche. — Centralblatt für das 
gesamte Forstwesen 1904 p. 9 — 14, Sep. 27 p. 

Siehe p. 393 dieses Bandes. 

C'obelli R. de, Dr. (p. 49). 

9. Materiali per la Fauna e la Flora di Serrada e Florula della 
cima di Monte Maggio. Rovereto. V. Sottochiesa. 1899 8" 46 p. 
— Bildet: XXXV. Pubblicazione fatta per cura del Museo civico 
di Rovereto. 1899. 

p. 32 — 34 Pilze vcm Serrada. 

De Toni G. B.. Professor und Director des botanischen Gartens an 
der Universität in Modena (p. 302). 

7i>. Revisio monographica generis Geasteris Mich, e tribu Gastero- 
mycetum. — Revue mvcologique IX. Annee 1887 p. 61—77. 
125 -133. 

Mit Angaben aus Tirol nach Bresadola.. 

De Tarda Bruno, dipl. Tierarzt in Mezolombardo. 

1. Einige Worte über die Zungenaktinomycosis des Rindes — 
sogenannte Holzzunge. — Tiroler landwirtschaftl. Blätter XIV^. 
Jg. 1895 p. 130—132, flg. 11, 12. 

Betrifft Actinomyces bovis; siehe p. 12 dieses Bandes. 

Dietel P. (p. 57). 

6'/-.- Leber Rostpilze mit wiederholter Aecidienbildung. — Flora 
LXXXI. Bd. Ergänzungsband zum Jg. 1895. 1895 p. 394—404. 

p. 402 : „Herr rrof. Magnus theilte mir mündlich mit, sie [die Aecidien 
von Urorayces Trifolii (Hedw.)] in Tirol noch in den letzten September- 
tagen gefunden zu haben". 

7. Bericht über neue und wichtigere Beobachtungen. Abgestattet 
von der Commission für die Flora von Deutschland. Uredineen 
und Ustilagineen. 

a) aus den Jahren 1892—1898: Ber. deutsch, bot. Ges. Bd. 
XVIII. 1900 p. (122)— (132). 

b) aus den Jahren 1898—1901: ibid. Bd. XX. 1902 p. (277) 
—(279). 

Dorfer Josef, Gutsbesitzer in Nals. 

1. Correspondenz dto. Nals 15. November 1895. — Tiroler land- 
wirtschaftl. Blätter XIV. Jg. 1895 p. 211. 

Ueber die Bekämpfung des Fusicladium auf Apfelbäumen. 



XLII 

Dragendorff Georg, Prof. an der Universität Dorpat. 

1. Die Heilpflanzen der verschiedenen Völker und Zeiten. Ihre 
Anwendung, wesentlichen Bestandteile und Geschichte. Ein 
Handhuch für Aerzte, Apotheker, Botaniker und Droguisten. 
Stuttgart, F. Enke. 1898. 8" 885 p. 
p.^44 : Hymenogaster niveus Vitt., wird in Tirol gegessen. 

Fischer Eduard, Dr., Professor der Botanik an der Universität in 
Bern. 

1. Die Pilze Deutschlands, Oesterreichs und der Schweiz. Ascomy- 
ceten: Tuberaceen und Heraiasceen. Leipziü, Ed. Kummer. 
1897. 8» 131 p. - Bildet: I. Band, 5. Abth. von Dr. L.-Raben- 
horst's Kryptogamenflora von Deutschland, Oesterreich und 
der Schweiz. [Wird in Bd. I. p. 69 irrtümlicher Weise Herrn 
Alfred Fischer zugeschrieben.] 

p. 116 Protomyces Kreuthensis aus Südtirül (Magu.). 

2. Beiträge zur Kenntnis der schweizerischen Rostpilze. — Bull. 
Herb. Boissier tome V. 1897 p. 39:{ - 397, tome VI. 1898 p. 11 
—17, tome VII. 1899 p. 419—422. 

Nr. 8 Coleosporiuin Seiiocionis am Stilfsorjoch ; siehe p. l'2li dieses Bandes. 

Frank Albert Bernhard, Dr. med., geb. am 17. Jänner 1839 zu Dresden, 

gest. am 27. September 1900 zu Berlin, Geheimer Regierungsrat 

und Professor, Vorstand des Kaiserl. Gesundheitsamtes in Berlin. 

- Biogr.: Ber. deutsch, bot. Ges. XIX. 1901 p. (10)— (36) [von 

Fr. Krüger]. 

1. Berichte über Pflanzenbeschädigungen im Jahre 1897. — 
(7.) Jahresber. des Sonderaussch. für Pflanzenschulz 1897. 
Berlin 1898 p. 5 e) Nr. 2; 8 Nr. 63. 6i; 9-10 Nr. 20; 12 Nr. 50; 
14 Nr. 17; 18 Nr. 23, 2i-; 20 Nr. 10; 65 Nr. 165; 66 Nr. 6; 
88 4. Nr. 1. 

Maislirand, Weizen-. Roggen-, Hafer- und Gerstenrost, lilattpilze auf Gerste 
und Weizen, Mutterlioru, Kartutfelfäule, Schwarzbeiiiigkeit der Kartoffel, 
Peronospora parasitica auf Kohl im Oetztale ; Rost uud audire Pilze 
auf Weizen bei Gossensaß (Letzteres p. 8 Nr. 63J. 

2. Berichte über Pflanzenbeschädigungen im Jahre 1898. — 
(8.) Jahresber. des Sonderaussch. für Pflanzenschutz 1898. 
Berlin 1899 p. 6 Nr. 91 ; 11 Nr. 148; 15 Nr. 189. 197 ; 76 Nr. 1047 ; 
87 Nr. 1209: 102 Nr. 146t; 120 Nr. 1760; 122 Nr. 1779; 136 
Nr. 1956, 1957, 1958; 138 Nr. 1968, 1969; 139 Nr. 1987; 140 
Nr. 2009; 141 Nr. 2017; 144 Nr. 2031; 171—172 Nr. 23-59; 173 
Nr. 2386. 

Maisbrand (Nr. 91) und Maisrost bei Meran (197); Schorf auf Apfel- 
bäumen bei Lana (19.58); Weizenrost bei Gossensaß (148); Malvenrost 
(1464), Gurkeukrankheit (1760), Schorf auf Apfelbäumen (1956), Schrott- 
schußkrankheit an Aprikosen (1969), Kräuselkrankheit der Pfirsiche 
(1987), Polystigma rubrum an Pflaumenblättern 12009), Oidium Tuckeri 
bei Brixen (2-]86); Haferrost (189). Pockentlecken auf Kartutfeln (1047). 
Rost auf Luzerne (1209), Marssonia Juglandis bei St. Michael in Eppan 
(2017); Püaumem-ost (1779), Schorf auf Apfelblättern (1957), Schrott- 
schußkrankheit (1968), Morthiera Mespili an Birnbäumen bei Bozen 
(2031); Peronospora viticola in Südtirol (2359). 

3. Berichte über Pflanzenbeschädigungen im Jahre 1899. — 
(9.) Jahresber. des Sonderaussch. für Pflanzenschutz 1899. 



XLIII 

Berlin 1900 p. 19-20 Nr. 289, 240; 21 Nr. 272; 44—45 Nr. 437; 
51 Nr. 510; 54 Nr. 548; 118 Nr. 1422; 120 Nr. 1453; 132 Nr. 1597; 
139 Nr. 1654; 175 Nr. 2UC9; 178 Nr. 2113. 

Gnomonia erythrostoraa an Prunus avium bei Bregenz (Nr. 2 1 1 :3) ; Roggen- 
rost (240). Gerstenrost (272), Ophiobolus herpotrichus an Gerste (437), 
Ascochyta graminicola an Roggen (510), Rbynchosporium graminicola 
an Gerste (548), Uromyces apiculatus an VVeißkloe (1422), Gleosporium 
Trifolii an Trifolium meclium (]4."')3), Peronospora uivea auf Garum carvi 
(1.597), Sclerotium rhizodes auf Calamagrostis (1654) bei St. Anton am 
.\rlberg; Roggenrost (239) und Clasterosporium Amygdalearum an Kirscb- 
baumbliittern im Acheutale (2009). 

Hartig Robert, Dr. (p. 103). 

3V',- Lehrbuch der Baumkrankheiten. 2. Aufl. Berlin, Jul. Springer. 
1889. 8" IX, 291 p. 

p. 114 Peziza Willkommii, Achensee. 

Hecke Ludwig, Dr., a. o. Professor für Pflanzenpathologie und land- 
wirtschaftlichen Pflanzenbau, Assistent an der k. k. Hochschule 
für Bodenkultur in Wien. 

1. Die Rostkrankheiten unserer Nadelbäume. — Oesterr. Forst- 
und Jagdzeitung Jg. 20 1802 p. 187—188. 

p. 188: „Melampsora Cerastii, Aecidium (Ae. elatiuum) bei Kitzbühel". 

Heinricher E., Dr. (p. 109). 

7. Notiz über das Vorkommen eines Brandpilzes aus der Gattung 
Entyloma auf Tozzia alpina L. — Ber. deutsch, bot. Ges. 
XIX. Bd. 1801 p. 362—366, 2 Abb. 

Entyloma Tozziae u. sp., vom Halltale. 

HeiBsen Ernst, Dr., am Hamburger Museum, Abteilung für Pflanzen- 
schutz. 

1. Rbynchosporium graminicola auf Roggen im Brennergebiete 
und in G roden. — 11. Jahresber. des Sonderaussch. für Pflanzen- 
schutz 1901. Berlin 1902 p. 32 Nr. 330. 

Höhuel Franz, Dr., Prof. an der Technischen Hochschule in Wien. 

1. Fragmente zur Mykologie (I. Mittheilung). — Sitzungsber. Akad. 
Wissensch. Wien mathem.-naturw. Cl. CXI. Bd. Jg. 1902 
Abth. L p. 987—1056. 

Tirol: p. 992 „Didymosphaeria Stellariae n. sp., in folüs languidis Stellariae 

nemorum in silvis prope Westendorf legi meuse Augusto 1901". 
p. 9 97 „Hysteropsis laricina n. sp. in ramulis dejectis novellis sed ,jam 

lignosis et epidermide adhuc tectis Laricis europaeae prope Welsberg, 

legi aestate 1901". 
p. 1024 „Dotbichiza Coronillae n. sp. legi in ramulis hornotiuis siccis 

Coronillae Emori prope Bozen, vcre anui 1900". 

2. Mvkologische Fragmente. — Annal. mycol. V^ol. I. 1903 p. 391 
—414, 522—534. 

Tirol: p. 395 Venturia Tiroliensis, Sulden ; p. 399 Coaiothyrium Hetero- 
patellae n. sp. auf Hetoropatella lacera au der Stilfserjochstralie ; 
p. 523 Mycosphaerella Silenis n. sp., Tumpen im Oetztale ; Crotono- 
carpia moriformis Fuckel. 

3. Uel)er einige Ramularien auf Doldengewächsen. — Hedwigia 
XLII. 1903 p. (176) (178j. 

p. (178): Ramularia Angelicae n. sp. auf Angelica silvestris bei Sterzing. 



XLIV 

4. Mykologische Irrtumsquellen. — Hedwigia XLIl. 1903 p. (185) 

—(188). 

p. (187): Charonectria Umbolliferaium bei Tumpeu. 

Hollös Läszlu, Dr., Professor an der Staats- Oberrealschule in 
Kecskemet. 
I. Allami Föreäliskolai Tanär Kecskemeten. Gasteromycetes 

Hungariae Magyarorszäg Gasteromycetäi a magy. lud. Akad. 

niegbizäsäböl. Harminczegy täbla eredeti rajzzal es fenykeppel. 

Megjelenik a magy. tud. Akad^mia tamogatäsäval. Budapest. 

Franklin-Tarsulal magy. irod. intezet es Könvvnvomda. 1903. 

Imp. fol. 264 p. 31 tab. : I.— XXIX., 11.^1^ MM^ 

Deutsche Uebersetzung: Gasteromycetes Hungariae. 

Die Gasteromyceten Ungarns. Im Auftrage der ungarischen 

Akademie der Wissenschaften bearbeitet. Leipzig, 0. Weigel. 

1904. Imp. fol. 210 p. 31 Taf. 

Mit vielen Angaben nach Exemplaren Bresadola"s. 
Jaup Otto, Lehrer in Hamburg-Borgfelde. 

1. Ein kleiner Beitrag zur Pilzflora von Tirol. — Deutsche bot. 
Monatsschr. XIX. Jg. 1901 p. 74-7(> (L). 136—140 (IL), 170 
171 (HL). 

2. Fungi selecti exsiccati. I. Serie Nr. 1—25 (190-3). E x t r. : Oesterr. 
bot. Zeitschr. LIH. 1903 p. 174-175. 

Jahn Eduard, Dr., Oberlehrer in Berlin. 

1. lieber Chondrioderma Lvallii. — Verb. lioL Ver. Brandenburg 
44. Jg. 1902. Berlin 1903. Verh. p. XLI. 

Von W. Retzdoiff l)ei Campiglio gesammelt. 

Jiiel H. Oskar, Dr., a. o. Professor der Botanik an der Universität 
in Upsala.J 

1. Mykologische Beiträge. — Oefvers. Vetensk.-Akad. Förhandl. 
öl.Aorg. 1894 Nr. 8 p. 409-418 (L). p. 491-502 (IL), p. 503- 
50S (III.); 52. Aorg. 1895 Nr. 6 p. 379—386 (IV.); 53. Aorg. 1896 
Nr. 3 p. 213—225, Fig. (V.); 54. Aorg. 1899 Nr. 1 p. 5—19 (VI.). 

p. 1-1: Puccinia Pimpiuellae auf Pimpinella magna in Tirol, leg. Kabät. 

Kabät Josef Emanuel et Bnbäk Franz Dr. 

1. Fungi imperfecti exsiccati. Turnau et Tabor Fase. I. 1903 
Nr. 1—50. Extr.: Oesterr. bot. Zeitschr. LIH. (1903) p. 174. 
Fase. II. 1904 Nr. 51—100. 

Jverner A. v. (p. 139'. 

78«. Flora exsiccata etc. Faso. XV. (Cent. XXIX., XXX.) Nr. 2801 
— 3000, Jänner 1900 (besorgt von Kernen, siehe Oesterr. bot. 
Zeitschr. XLIX. (1899) p. 36"; Fase. XVL (Cent. XXXL, XXXII.) 
Nr. 3001—3200, August 1898 (besorgt von K. Fritsch), siehe 
Oesterr. bot. Zeitschr. 1. e. p. 370; Fase. XVII. (Cent. XXXHL 
et XXXIV.) Nr. 3201-3400 (1901). Inhalt : Oesterr. bot. Zeitschr. 
LI. Jg. (1901) p. 141 — 145; Fase. XVlll. (Cent. XXXV. et XXXM.) 
Nr. 3101-3600 (1902). 

78^. Schedae etc. opus ab A. Kerner creatum etc. auctore C. Fritsch. 
Vm. Vindobonae 1899. 8« IV, 119 p., 1 tab. IX. Vindobonae 
1902. 8» 152 p. 



XLV 

Kirchner 0. (p. 153). 

S'/o- Polsteräcliimmel (Monilia) an Prunus avium bei Sau Michele» 
— (8.) Jahreslier. des Souderaussch. für Ptlanzenschutz 1S98. 
Berlin 1899 p. 130 Nr. 18S7. 

Largfaiolli V., Dr., (p. 160, früher Assistent am zoologischen Institut 
in Padua, jetzt in Pisino, Istrien). 

'Z^. Esaine batteriologico dell' acqua del torrente Bondai (Valle di 
Giudicarie-Trentino). Padova, Fratelli Salmin 1896. 8'> 19 p. 

Es werden 3 Bacillus- und 4 Micrococcus-Arten, dann Penicilliuni glaucum 
angefühi-t, welche bei der Untersuchung der Quellen des genannten, im 
Südosten der Brentakette entspringenden Baches constatiert wurden. 

Lindroth J. Ivar, cand. phil. in Fredsgatan bei Helsingfors. 

'/o. Mvkologische Mittheilungen. — Acta soc. fauna et fl. fenn. Vol. 
XX. 1901 Nr. 8 29 p. 1. tab. 

p. 5 : Puccinia Lactucarum auf Lactuca perennis, Nesselbruun bei Bozen, 
Syd. Ured. Nr. 1476. 

1. Die Umbelliferen-Uredineen. — Acta soc. fauna et 11. fenn. 
Vol. XXII. 1902 Nr. 1 223 p. 

Mit Originalangaben aus Tirol nach Exemplaren von Magnus und Sydow. 

Ludwig F. (p. 177). 

1. Bericht über neue und wichtigere Beobachtungen. Abgestattet 
von der Commission für die Flora von Deutschland. Pilze. 

a) aus den Jahren 1884—1885: Ber. deutsch, bot. Ges. Bd. IV. 
1886 p. CCLX— CCLXXVI ; 

b) aus dem Jahre 18S6: ibid. Bd. V. 1887 p. CLXX— CLXXX ; 

c) aus dem Jahre 1887 : ibid. Bd. VI. 1888 p. CLVIII— CLXXVI ; 

d) aus dem Jahre 1888: il)id. Bd. Vn. 1889 p. (145)— (153); 

e) aus dem Jahre 18S9: ibid. Bd. VIII. 1890 p. (203)— (219); 

f) aus dem Jahre 1890: ibid. Bd. IX. 1891 p. (186)— (199); 

g) aus dem Jahre 1891 : ibid. Bd. X. 1892 p. (165)— (176). 

Nur die unter a) und d) bis t'l aufgeführten Berichte betreffen das G-ebiet. 

Mach Edmund [nicht Emantiel], (p. 178) k. k. Hofrat, geb. i. J. 1845. 
gest. am 24. Mai 1901 in Wien. — Biogr. : Tiroler landvvirthsch. 
Blätter XX. Jg. 1901 p. 149—151 mit Bildnis (von K. Portele). Siehe 
auch Bote für Tirol und Vorarberg 1901 p. 1025. 

2. Der Wurzelpilz des Weinstockes. — Tiroler landwirthschaftl. 
Blätter II. Jg. 1SS3 p. 86. 

Wurzelfäule (pourridie) der Eebe, Dematophora necatrix Hartig wurde vom 
Verfasser auch in Tirol an verschiedenen Orten beobachtet. 

3. Peronospora viticola. — Tiroler landwirthschaftl. Blätter II. Jg. 
1883 p. 123—124. 

Ueber das erste Auftreten in Tirol. 

4. Zur Bekämpfung der Peronospora viticola. — Tiroler land- 
wirthschaftl. Blätter Ilf. Jg. 1884 p. 146—148; vergl. auch 
p. 205—208. 

Mit Mitteilungen über deren Auftreten in Tirol. 

5. Lederbeeren (V^ioazza). — Tiroler landwirtschaftl. Blätter V. Jg-. 
1880 p. 151—152. 182. 

Acladium interaneum. in Südtirol zuerst 1883 bei Borgo und dann 18S6 
an verschiedenen anderen Orten beobachtet. — Siehe Räthay und Thümen. 



XLVI 

6. = Nr. 2 im I. Bd. 

7. Correspondenz (an Herrn Fr. K. in G.). Zur Bekämpfung des 
Brenners der Reben (gez. E. M.). — Tiroler landwirthschaftl. 
Blätter XII. Jg. 1893 p. 87. 

Mitteilungen über die Belcämpfung dieser ..mit dem Namen Öchwindpocken 
und hierzulande als Rost" bezeichneten Krankheit in San Michele. 

8. =. Nr. 3 im I. Bd. 

Mader Karl (p. 179). 

3. Die Fleckkrankheit (Jausch) auf Aepfel- und Birnbäumen. — 
Tiroler landwirthschaftl. Blätter X. Jg. 1891 p. 178—179. 

Mitteilungen über Fusicladium dendriticura auf dem Apfelbaoiue und 
F. pirinum auf dem Birnbäume, nach dem ganzen Contexte in Tirol 
aufgetreten, doch ohne nähere Angaben hierüber. 

4. (gez. K. M.) Correspondenz (an Herrn L. P. in Meran). — Tiroler 
landwirthschaftl. Blätter XI. Jg. 1882 p. 94, 178. 

Mitteilungen über die Bekämpfung des Fusicladium auf Apfel- und Birn- 
bäumen, der Sphaerella piri und der „auf Birnsämlingen so verheerend 
wirkenden Morthiera Mespili" in San Michele. 

5. Correspondenz (an Herrn A. P. in M.). — Tiroler landwirlli- 
schaftl. Blätter XIII. Jg. 1894 p. 95. 

„Fusicladium und Sphaerella sind übrigens bereits überall zu finden". 

6. Correspondenz an Herrn P. in M. (gez M.l. — Tiroler hind- 
wirthschaftl. Blätter XIV. Jg. 1895 p. 140. 

„Das Abfallen der Blätter der Birnsämlinge etc. ist zweifellos dem Pilze 
Stimataea (Morthiera) Mespili zuzuschreiben." 

7. Correspondenz an Herrn v. L. in M. (gez. M.l. — Tiroler land- 
wirthschaftl. Blätter XVII. Jg. 1898 p. 166. 

Ueber das Auftreten des Birnenrostes, Gymnosporangium fiiscnin. 

8. Correspondenz an Herrn M. in T. (gez. M.). — Tiroler land- 
wirthschaftl. Blätter XVII. Jg. 1898 p. 166. 

Ueber das Auftreten des Spargelrostes, Puccinia Asparagi. 

9. Der Gitterrost der Birnbäume (gez. M.). — Tiroler landwirtii- 
schaftl. Blätter XVIll. Jg. 1899 p. 286-287. 

Gymnosporangium fuscum, bei Meran aufgeti-eten. 

10. Welche sind die Grundbedingungen für einen erfolgreichen 
01)stbau? - Tiroler landwirthschaftl. Blätter XIX. Jg. 1900 
p. 17—18, 31—33, 107—109, 123—124. 

p. 12!! wird der „Gitterrost" (Gymnosporangium pirinum) für einige Punkte 
in Tirol erwähnt. 

11. Ueber die Bekämpfung des Fusicladiums — Schorf, Schwarz- 
tleckkrankheit — Jausch- und anderer Pilzschädlinge. (Zugleich 
als Antwort auf einige diesbezügliche Anfragen.) — Tiroler 
landwirthschaftl. Blätter XX. Jg. 1901 p. 103—104. 

Betrittt das Apfel und Birn-Fusicladium, die Weißüeckkranklieit der Birn- 
blätter (Septoria piricola), den Ptlaumenrost, die Phyllosticta amyg- 
dalearum und die Kräuselkrankheit des Pfirsichbaumes. 

Magmis P. (p. 180). 

13 '/o. Ursache der Bildung einiger an Bäumen und Sträuchern auf- 
tretenden Hexenbesen und deren Vorkommen in der Provinz 



XLVII 

Brandenburg. — Brandenburgia, Monatsblatt der Ges. f. Heimat- 
kunde der Provinz Brandenburg 1896 p. 311 — 314. 

p. oll Aeridium magelhaonicum, in Tirol. 

16. Die Ervsipheen Tirols. — Ber. naturwiss.-mediz. Ver. Innsbruck 
XXIV. ".Jg. 1897/98 u. 1898/98. Innsbruck 1899 p. 97—1^21. 

17. üeber die auf alpinen Primeln [nicht Puccinien!] aus der Sectio 
Auriculastrum auftretenden Uredineen. — Ber. deutsch, bot. 
Ges. Bd. XVIII. 1900 p. 451—460, Taf. XV. 

p. 453, 455, 456 Bemerkungen über (bereits bekannte) tirolische Vor- 
kpinninisse. 

17'/o. Eine zweite neue Phleospora von der deutschen Meeresküste. 
— Hedwigia Bd. XXXIX. 1900 p. 111—114 tab. VII. 

p. 11:5 Cylindn sporiuui latifolii Magn. n. sp. von lunicheu ; p. 114 
C. Heiaclei Ellis et Everh. mit Phyllacbora Heraclei auf Heracleuiii 
sphondyliuiii in Tirol vom Verfasser beobachtet. 

18. Einige Bemerkungen zu Ernst Jacky's Arbeit über die Com- 
positen bewohnenden Puccinien vom Typus der Puccinia 
Hieracii auläßlich der Besprechung derselben in „Hedwigia" 
1900 S. (91). - Hedwigia Bd. XXXIX. 1900 Beiblatt p. (147j 
^(150). 

p. (149) : Das Aecidium von Puccinia Galii bei Ferdiuandshöhe. 

19. Notiz über das Auftreten und die Verbreitung der Urophlyctis 
Kriegeriana P. Magn. — Oesterr. bot. Zeitschr. L. Jg. 1900 

p. 448. 

In Tirol auf Carum Carvi. 

20. Ueber den Mehltau der Apfelbäume. — Centralbl. f. Bakteriologie, 
Parasitenkunde und Infektionskrankheiten II. Abt. VI. Bd. 
1900 p. 253—255. 

Sphaerotheca Mali, bei San Michele. 

21. Beitrag zur Kenntnis der Verbreitung der Puccinia sinirularis 
Magn. — Deutsche bot. Monatsschr. XX. Jg. 1902 p. 109—110. 

Von Prof. Hr. E. Heinricher bei Innsbruck gesammelt. 

Minks Arthur (p. 196). 

2. Symbolae licheno -mycologicae. Beiträge zur Kenntnis der 
Grenzen zwischen Flechten und Pilzen. 2 Theile. Kassel. 
Th. Fischer. 1881-1882. 8". 1. Theil 1881 p. LXX, VH u. 176 p. 
Nr. 1—170. 2. Theil 1882 273 p. Nr. 171-384, Nachträge und 
Berichtigungen. 

Mit vielen Angaben aus Tirol nach den Exsiccateu von Arnold und Rehm. 
Noelli A. 

1. Revisione delle forme del genere Steganosporium Corda. — 
Malpighia Anno XVÜ. 1903 p. 412—418, Fig. 

p. 417 Steganosporium Betulae Eres. n. sp. bei Trient. 
Orsi Oswald, Dr. (p. 215). 

2. Bekämpfung der Kräuselkrankheit des Pfirsichbaumes. — 
Tiroler landwirthschaftl. Blätter XIX. Jg. 1900 p. 51. 

Ueber Exoascus deformans. 



XLVIII 

Plaiiitz Arthur, von der, Gutsbesitzer in Meran. 

1. Correspondenz aus Meran. — Tiroler landwirthschaftl. Blätter 
XIV. Jg. 1895 p. -211. 

Ueber das Auftreten des Fusicladium und Korkrostes auf Apfelbäumen 
bei Meran. 

2. Kampf gegen die Fleckenkrankheit (Fusicladium dendriticum) 
in Südtirol. — Prakt. Rathgeber in Obst- und Gartenbau 1899 
Nr. 30 p. 265. 

3. „SchrottschuBkrankheit des Pfirsichbaumes". — Tiroler land- 
wirtschaftl. Blätter XX. Jg. 1901 p. 181. 

Berichtet über das Aufteteu dieser Kranklieit (bei Meran), welche durch 
Clatbrosporium Amygdalearum Sacc, Phyllosticta Pcrsicae Sacc, Cerco- 
sporella Pcrsicae Sacc. und einige andere, nach dem Verfasser wahr- 
scheinlich besonders durch den erstgenannten Pilz hervorgerufen wird. 
p]ine genauere Bestimmung ist jedoch nicht gegeben. 

Portele Karl, k. k. Hofrat im Ackerbauministerium in Wien (p. 229). 

4. Die Weißfäule der Trauben. — Tiroler landwirthschaftl. Blätter 
XL Jg. 1892 p. 157—158. 

Im Jahre 1892 wurde die Weißfaule (White-Kot). hervorgerufen durch 
Coniothjriuni diplodiella auch an den Tiaiiben einzelner GutedelstOcke 
von San Michele gefunden. 

5. Ueber das Vertrocknen der Traiibenkämme durch den trrünon 
Traubenschimmel. — Tiroler landwirlhschaftl. Blätter XV. Jg. 
1896 p. 180-181. 

Botrytis cinerea, bei Sau Michele aufgetreten. 

6. Zur Verlilsuna der Feldmäuse. — Tiroler landwirthschaftl. 
Blätter XVII. jg. 1898 p. 158-161. 

Berichtet über die seit 1897 in San Michele angestellten Versuche mit 
ßacterium typhi murium. 

Quelet Luden (p. 231). gel), zu Montecheroux iDoubs) am 14. Juli 
1832, gest. zu Heriraoueourt (Doubs) am 25. August 1899. Siehe 
Archives 11. jurass. 1. Annee Nr. 5 (1900i p. 51 — 52. 

1. Quelques especes critiques ou nouvelles de la flore raycologique 
de France (X. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc. 9. sess. Rheims 1880. Paris 1881 p. 661—675. 

p. 6G2 Collybia lacerata, Südtirol (Bres.). 

2. Quelques especes critiques ou nouvelles de la flore mycologlque 
de France (XL Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc. 11. sess. Le Rochelle 1882. Paris 1883 p. 387—412 pl. XI— XII. 

p. .S88 Tricholoma cnista, Alpenwiesen in Tirol (Bres.), p. '396 Russula 
incarnata, Tirol (Bres.), p. 399 Favolaria alveolaris Quel., Tirol (Bres.), 
p. 399 Sarcodon violascens, Tiroler Alpen (Bres.), p. 400 Calodou 
geogenius Fr., Trieut (Bres.), p. 404 Geaster Schniidelii italienisches Tirol, 
p. 404 Geaster elegans, Südtirol, p. 405 Mitrula rufa, Tiroler Alpen, 
ji. 406 Peziza crassipes, Tirol. 

3. Quelques es])eces critiques ou nouvelles de la flore mycologique 
de France (XII. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc. 12. sess. Ronen 1883. Paris 1884 p. 498-512 pl. VI -VII. 
p. 504 Marasmius impudicus, Tirol. 



XLIX 

4. Quelques especes criliques ou nouvelles de la flore mycologique 
de France (XIII. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc. 13. sess. ßlois 1884. Paris 1885 p. 277—^286 pl. VIII. 

p. 2S2 Polyporus roscus, Südtirol. 

5. Quelques especes eritiques ou nouvelles de la flore mycologique 
de France (XV. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc. 15. sess. Nancy 1886. Paris 1887 II. p. 484—490 pl. IX. 

p. 485 Dryopliila muricella, Tirol. 

6. Quelques especes eritiques ou nouvelles de la flore mycologique 
de France (XVI. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc. 16. sess. Toulouse 1887. Paris 1888 II. p. 587— -592 pl. XXI. 

p. 588 Hylophila festiva, Tirol, p. .589 Xeroconus sulphureus. Tirol, 
p. 501 Lachnea carnosa, Tirol, 

7. il. Bd. Nr. 1.) Flore mycologique de la France et des pays 
limitrophes. Paris 1888. 8" 500 p. pl. 

8. Quelques especes eritiques ou nouvelles de la flore mycologique 
de France (XVII. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc. 18. sess. 1889. Paris 1890 II. p. 508-514 pl. XV. 

p. Ö09 Mycena laevigata, „Melezes dans les alpes Treiitiu", p. 510 Pholiota 
rufidula. italienisches Tirol. 

9. Quelques especes eritiques ou nouvelles de la flore mycologique 
de France (XVIII. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. 
avanc. sc. 20. sess. Marseille 1891. Paris 1892 II. p. 464—471 
pl. Il-lII. 

p. 465 Morulius aurantiacus, italienisches Tirol, p. 4G7 Trametes serialis. Tirol. 

10. Quelques especes eritiques ou nouvelles de la flore mycologique 

de France (XX. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 

sc. 24. sess. Bordeaux 1895. Paris 1896 II. p. 616 622 pl. VI. 

11. ülT Oniphalia parilis, Tirol. 

Ral)eiihorst L. (mit Pazschke 0.) (p. 231). 

1'^. Fungi europaei et extraeuropaei exsiccati. Cent. LXII Nr. 4101 
—4200: Leipzig 1898, siehe Oesterr. bot. Zeitschr. XLVIIl. Jg. 
1898 p. 407. (Ein Referat ist nicht erschienen). Cent. LXlll, 
Nr. 4201—4300: Leipzig 1901. — Extr.: Hedwigia Bd. XL. 
Beihl. p. (172)-(I74). Cent. XLIV. Nr. 4301—4400: Leipzig 1902. 

— Extr.: Oesterr. bot. Zeitschr. Llll. (190.3) p. 350. 

Kehm H. (p. 239). 

5. Ascomycetes exsiccati. Fase. 26 Nr. 1251—1.300 : Fase. 27 Nr. 1301 

— 13.50 mit Nachträgen: Fase. 28 Nr. 1351—1400: 1901; Fase. 29 
Nr. 1401 — 14.50: 1902 mit Nachträgen; Fase. 30 Nr. 1451 — 1500: 
1903. — Extr.: Hedwigia Bd. XXXVIIL 1899 p. (242)-(246); 
Bd. XXXIX. 1900 (192)-(19.3). 

Mit Beiträgen von Rick, Zurhausen, Bresadola, Magnus. 

10. Diagnosen und kritische Bemerkungen zu Rehm : Ascomvcetes 
exsiccatae Fase. 28. — Hedwigia XL. Bd. 1901 Beihl. p.' (10!) 
—(106).; XLl. Bd. 1902 Beihl. p. (202)-(207i. 

p. (102) wird Plicaria subcitrina (Eres, in litt.) Rehni nov. sp. für Trient 
angegeben. 

11. Beiträge zur Ascomyceten-Flora der Voralpen und Alpen. I. 
Aus dem Kaiserthal bei Kufstein. - Oesterr. bot. Zeitschr. LIII. 
(1903) p. 9—14. 

IV 



12. Beiträge zur Ascomvceten-Flora der Voralpen und Alpen 11. 
- Oesterr. bot. Zeitschr. LIV. (1904) p. 81—88. 

Rick Johann S. J., Professor der Mathematik und Naturgeschichte 
am Gymnasium „Stelhi matutina" in Feldkirch. 

1. Zur Pilzkunde Vorarlbergs I. — Oesterr. bot. Zeitschr. XLVIII. 
Jg. 1898 p. 17—22, 60-68. 

2. Zur Pilzkunde Vorarlbergs II. — Oesterr. bot, Zeitschr. XLVIII. 
Jg. 1898 p. 134—139. 

3. Zur Pilzkunde Vorarlbergs III. — Oesterr. bot. Zeitschr. XLVIII. 
Jg. 1898 p. 339—343, 394—397. Fig. 

4. Zur Pilzkunde Vorarlbergs IV. (mit H. Zurhausen). — Oesterr. 
bot. Zeitschr. XLIX. Jg. 1899 p. 324-327, 349—351. 

5. Zur Pilzkunde Vorarlbergs V. — Oesterr. bot. Zeitschr. LIII. 
Jg. 1903 p. 159—163, Fig. 

Rnf Robert in Lana. 

1, Correspondenz dto. Lana 13. November 1895. — Tiroler land- 
wirthschaftl. Blätter XIV. Jg. 1895 p. 210. 

Ueber die Bekämpfung dos Korkrostes und des Fusicladium auf Apfelb iuiiion. 

Saccardo P. A. (p. 250). 

9. Svlloge etc. Vol. XIIL — Ref.: Bot. Centralbl. LXXIX. Bd. 
1899 p. 323. 

Vol. XIV. Supplementum universale. Pars. IV. auct. A. Saccardo 
et P. Sydow. Adjectus est index tolius operis. Patavii sumpt. 
Saccardo 1899. 8*^ 5 et 1316 p. Sylloge Fungorum omnium 
hucusque cognitorum. Paris, 0. Doin. 

Vol. XV. Synonyma generum, specierum subspecierumque in 
Vol. L— XLV. descriptorum auttore E. Mussat. 456 p. 
Vol. XVI. Supplementum universale Pars V. auctoribus P. A, 
Saccardo et P. Sydow. Adjectus est index universalis totius 
operis. Siehe Oesterr. bot. Zeitschr. LII. Jg. 1902 p. 205 und 
Hedwigia XLL Bd. 1902 p. (77l ; hier ein Referat über Vol. XVI. 

12. Notae mycologicae. Ser. I. — Bull. Soc. mvcol. France V. 
1890 p. ?• Ser. IL ibid. XH. 1896 p. 64— 81, "3 pL; Ser. IlL 
Annal. mycol. Vol. I. 1903 p. 24—29. 

Tirol : p. 25 Peckiella minima Sacc. et Bres. n. sp. im Hymenium von 
Corticiuni stramineum Bros., Val di Sole, Hypomyces Bresadolao Sacc. 
n. sp., Terzolas, p. 28 Monilia aurea (Link) Gmel. forma effusa, Villazzano 
bei Trient, Stilbum resinae Bres. et Sacc. n. sp., Cavelonte in Fleims. 

Samek Josef, Wanderlehrer der landwirtschaftlichen Landeslehr- 
anstalt und Versuchsstation in San Michele, geb. i. J. 1846 zu 
Petrowitz (Böhmen), gest. am 5. April 1900 zu Tinischt a. Adler 
(Böhmen). — Biogr. : Tiroler landwirthschaftl. Blätter XIX. Jg. 
1900 p. 117—119 mit Bildnis (von E. Mach). 

1. Die Kartoffelkrankheit. — Tiroler landwirthschaftl. Blätter 
Vm. Jg. 1889 p. 141-142. 

Mitteilungen über Phytoplithora infestans und deren Bekämpfung in San 
Michele. 

2. Ein vorzügliches Mittel gegen die Kartoffelkrankheit. — Tiroler 
landwirthschaftl. Blätter X. Jg. 1891 p. 70—71. 

Weitere Mitteilungen wie oben. Am Schlüsse erwähnt Verfasser, daß 
voriges Jahr von mehreren Landwii'ten auch die Bohnen gegen den 



LI 

Bohueupilz (Uredo Fabae) mit der Kupfervitriolkalklusung behandelt 
worden seien. 
3. Die Rostkrankheit des Getreides. — Tiroler laiidwirthschaftl. 
Blätter XVII. Jg. 1898 p. 149—150. 

Erwähnt am Schlüsse ein in San Michele gegen den Spargelrost (Puccinia 
Asparagi) angewendetes Mittel. 

Saruthein L., Graf von (p. 255). 

8. Ein Beitrag zur Pilzflora von Tirol. — Oesterr. bot. Zeitschr. 
L. Jg. 1900 p. 411-412. - Ref.: Bot. Centralbl. LXXXVH. 
190rp. 231 (von F. Matouschek). 

38 makroskopische Pilze, gesammelt am 9. September 19u0 bei Trins im 
Gschnitztale, bestimmt von Bresadola. 

11. Zur Pilzflora von Tirol. — Oesterr. bot. Zeitschr. LI. Jg. 1901 
p. 47.3— 480. — Ref.: Bot. CentralbL LXXXIX. 1902 p. 399 
(von F. Matouschek). 

Vc-.öüichnet etwas über 200 Pilze, meist Hymenomyceteu, welche mit 
wenigen Ausnahmen im mittleren Nordtirol 1901 gesammelt und von 
Bresadola. teilweise auch von Magnus bestimmt wurden. 

13. Dr. Josef von Schmidt- Wellenburg und dessen mykologische 
Tätigkeit. Ein Beitrag zur Pilzflora von Tirol und Vorarlberg. 
- Oesterr. bot. Zeitschr. LH. Jg. 1902 p. 293—301. Ref.: 
Bot. Cenlralbl. XC. Bd. 1902 p. 420 (von F. Matouschek). 

Systematische Zusammenstellung des in den hinterlassenen Sammlungen 
des Genannten enthaltenen Materials, welches von Bresadola und Magnus 
revidiert worden war. Es werden 68 Hymenomyceteu, 2 Gasteromyceten 
und 2 Ascomyceten, zum allergrößten Teile um Innsbruck und in 
Sellrain gesammelt, angefiilut und die wichtigsten biographischen Daten 
mitgeteilt. 

Sanier Ferdinand, Dr. (p. 261|. 

6. Pflanzen -Physiognomie des Kollererbei'ges bei Bozen. In: 
0. Peischer, Der Rothenstein oder Kollererberg liei Bozen mit 
2 Panoramen vom Titschen und Rolliwand. Publikation der 
Section Bozen des Deutsch, u. Oesterr. Alpen- Vereins. Selbst- 
verlag (ca. 1888) p. 9—12. 
p. 10: ..Der Keulenschwamm, der Röthling und der Fliegenschwamm". 

Soraner Paul, Dr., Professor in Berlin. 

1. Fichtenrost um Seefeld. — (4.) Jahresber. des Sonderaussch. 
für Pflanzenschutz 1894. Berlin 1895 p. 130. 

Chrysomyxa abietis, am 20. .Juli 1894 beobachtet. 

2. Schorfflecke der Aepfel in Obermais— Meran. — (C.) Jnhresber. 
des Sonderaussch. für Pflanzenschutz 1896. Berlin 1897 p. 97. 
Fusicladium dendriticum auf Calvillen. 

Swoboda Wenzel, Sekretär der Section I. des Tiroler Landeskultur- 
rates in Innsbruck. 

1. Versuche mit dem Mäuse -Typhusbacillus. — Wiener Land- 
wirthschaftl. Zeitg. 49. Jg. 1899 p. 42—43. 

Siehe p. 10 dieses Bandes. 

IV* 



LH 

Sydo\T H. und Paul. 

1. Zur Pilzflora Tirols. — Oesterr. bot. Zeitschr. LI. Je. 1901 

p. 11—29. — Ref.: Boi. Centralbl. LXXXVIL Bd. 1901 p. .-)l— 54 

(von F. Matouschek); Hedwigia Bd. XL. 1901 Beil.l. p. (7). 

.\uch die an diese Veröffentlichung geknüpfte Polemik möge iiior anhangs- 
weise erw.ihnt sein : 

Magnus P. Einige sachliche uud literarische Bemerkungen zu H. und 
P. Sydow: Zur Pilzfiora Tirols. (Oesterroichische Botanische Zeitschrift 
51. Jahrg. 1901 Nr. 1 S. 11). — Hedwigia Bd. XL. 1901 Beiblatt 
p. (28)— (:}2). 

Sydow H. u. P. Erwiderung auf die Magnus'sche Besprechung unserer 
Arbeit: ..Zur Pilztlora Tirols". — Hedwigia Bd. XL. 1901 Beiblatt 
p. (6.5)— (09). 

Magnus P. Zurückweisung der falschen Behauptungen der Herrn U. u. 
P. Sydow. — Hedwigia Bd. XL. 1901 Beiblatt p. (119)— (1'24'. Hiozu 
Berichtigung p. (ISll. 

SydoTv Paul (p. 295). 

4. Uredineae exsiccatae. — Fase. XXL Nr. lOOl— l(f50; XXIL 
Nr. 1051—1100; XXIII. Nr. 1101—1150; XXIV. Nr. 1151 — 1200; 
XXV. Nr. 1201-1250; XXVI. Nr. 1251 — 1300: 1899 (siehe Hed- 
wigia XXXVTIL Bd. 1899 p. (5C); XXVIL, XXVIII. Nr. i:}01 

— 1400 (siehe Oesterr. bot. Zeitschr. XLIX. Jg. 1899 p. 449i ; 
XXIX. Nr. 1401—1450: 1900 (siehe Hedwigia Bd. XXXIX. 1900 
Beibl. p. (191)); XXX. Nr. 1451—1500: 1900; XXXI. Nr. 1501 
-1550: 1901 (siehe Hedwiaia Bd. XL. 1901 Beibl. p. (91)— (92)|; 
XXXn. u. XXXni. Nr. 1551—1600: 1902; XXXIV. u. XXXV. 
Nr. 1601-1750: 1903 (siehe Hedwigia Bd. XLI. 1902 BeibL 
p. (206)-(207). 

Mit sehr vielen Beiträgen des Herausgehers, dann von Pazschke, üietel, 
Majnus, Kabät aus Tirol und Vorarlberg. 

5. Phycoraycetes et Pvrenomvceles exsiccatae. — Faso. I. Nr. 1 - 
50: IL Nr. 51-100:' 1899: HL Nr. 101 — 150: 1900 (siehe Oesterr. 
bot. Zeitschr. XLIX. 1899 p. 449; Hedwigia Bd. XXXVIH. 1899 
p. (247)). 

Tirol: Xr. 7:^., 87, 99, 120. 121, 125, 131, 14(j. vom Herausgeber ge- 
sammelt. 

6. Ustilagineae exsiccatae. — Fase. L Nr. l — 50; II.Nr. 51 — 100; 
in. Nr. 101 — 150; IV. Nr. 151—200: 1899 (siehe Hedwigia Bd. 
XXXVni. 1899 p. (247); Oesterr. bot. Zeitschr. XLIX. Jg. 1899 
p. 449); V. Nr. 201—250: 1900 (siehe Hedwigia XXXIX. Bd. 
1900 p. (191)); VI. Nr. 251-300: 1901 (siehe Hedwigia XLI. Bd. 
1902 Beibl. p. (49). 

Tirol: Xr. 158, leg. Bresadola : 171, 172, 174, 175. 176, 281, 2t0, 255, 
25:3. 257. 262. 263. 264, 265. 268, 293 vom Herausgeber gesammelt. 

Sydow Paul et H. 

1. Monographia Uredinearum seu specierum omnium ad hunc 
usque diem descriptio et adumbratio systeinatica auctoribus 
P. et H. Svdow. Volumen I. fascicuhis l.'p. 192 (1902). fasc. 2. 
p. 193—384 (1902), fasc 3. p. 385—592 (1903), fasc. 4. p. 593—768 
(1903) 41 Taf. Genus Puccinia. Lipsiae, Fratres Borntraeger 8". 

— Ref.: Hedwigia Bd. XLI. 1902 Beibl. p. (187)— (188); Verh. 
zool. bot. Ges. Wien LH. Bd. 1902 p. 729 (von A. Zahlbruckner). 



LIII 

Thomas Friedrich, Dr. (p. 297). 

7'/4- Ueber zwei neue Fälle der Symbiose von Gallraückenlarven 
und Uredineen. — Irmischia VI. 1886 p. 3:]. 

Uroinyces Pisi auf Euphorbia cyparissias, Marlttal in Suldou, leg. Lütke- 
miiller. .Juli '885. 

7'/- Mykologische Notizen. — Irmischia VI. 1886 p. 33 — 35. 

[1. o4 : Exobasidium Vaccinü auf Arctostaphylos alpina bei lauichuii, eine 
„zweite Form" |E. Vacciuii uligiuosi Boudierl auf Vacciniuiu vitis idaea 
in Sulden 20 — 2200 m, SchOueck, Kanzel, auf Arctostaphylos alpina 
am Schreyerbach in Sulden 2100 m. 

S'/"- Svnchvtrium ciipulatuin n. sp. — Bot. Centralid. XXIX. 1S87 
p.' 19-22. 

Xm Laniiisen.joch und in Salden vom Verfasser gefunden. 

Thümen F. K. (p. 299). 

4'/4. Fungi novi austriaci. — Oesterr. bot. Zeitschr. XXVI. Jg. 1876 
p. 18—23. 

p. 21 Pucciuia australis Kurnicke, Hnzen. 

4'/>. Svmbolae ad florani mvcologicam austriacam. — Oesterr. bot. 
Zeitschr. XXVII. Jg. 1877 p. 270- 272 (Ll; XXVIII. Jg. 1878 
p. 145-147. 193—197 (II.); XXIX. Jg. 1879 p. 357-460 (III.). 

p. OÖ8 Septoria sojina Tliüinen aus San Micliele. 

4"/4. Eine neue Pflanzenkrankheit einer neuen Kulturpflanze. — 
Oesterr. landwirtschaftl. Wochenbl. 4. Jg. 1878 p. 530-531. 
p. 5"31 Septoria sojina Thttnieu n. sp. aus San Michele. 

Tiibeuf Carl, Dr., Freiherr von, Professor an der Universität in 
München, Regierungsrat (p. 307). 

10. Hausschwamni - Fragen. — Naturwiss. Zeitschr. f. Land- und 
Forstwirtschaft I. Jg. 1903 p. 89-104. 

p. '.»8 einige Angaben über das Vorkommen von Merulius lacrimans im 
Freien bei Innsbruck. 

Vestergren Tycho, Amanuensis am bot. Institut der Universität 
Stockholm. 

1=*. Micromycetes rariores selecti praecipue scandinavici, quos 
adjuvantibus Dr. A. G. Eliasson. Prof. Dr. G. Lagerheim, 
Dr. C. A. M. Lindman, Dr. Gust. 0. A. Malme, L. Romeil, 
Dr. K. Starbäck adjectis fungis a beat. C. J. Johansson relictis 
distribuit Upsala. FascM.— X. Nr. 1—250: 1899; XL— XV. 
Nr. 251—375: 1900 (siehe Hedwigia Bd. XL. 1901 Beibl. p. (21); 
Bot. CentralbL Bd. LXXXVL 1901 p. 218); XVI.. XVII. Nr. 376 
-425: 1901; XVIII. u. XIX. Nr. 426-475 Jan. 1902 (siehe 
Hedwigia Bd. XLI. 1902 Beibl. p. (98)— (99)) ; XX.— XXV. Nr. 476 
-625: 1902; XXVL— XXX. Nr. 626-750: 19)3. 
Hiezu: 

1''. Verzeichnis nebst Diagnosen und kritischen Bemerkungen zu 
meinem Exsiccatenwerke „Micromycetes rariores selecti 
Fase. L— VI.". - Bot. Notiser för Aor 1898 p. 1.53—173 (L-IIL); 
för Aor 1900 p. 27—44 (VII.— X.). 

Tirol : Xr. 3.52 Exobasidium Vaccinü (Fuck.) Worou., Kuhberg ad Sulden 
in fol. arctost. alp. (Magn.), 35:3 Kleinboden ad Trafoi in fol. A. uyae 
ursi Magn. (p. 121), 2.56 (p. 1631 Puec Anemones virginianae Schw. 



LIV 

Grödeu, Pufelsschlucht iu fol. Atr. alp. (Kabdtl ist P. De Baryana Thüiu. 
c. atragenicola Bubak, 275 (p. 176) Uromyces Erythroiüi (DC.) Pass., 
Val Badia Sompund ca. 1400 m in pratis alp. in t'ol. Lilii biilbiferi 

(Kabiit). 

Voss Wilhelm (p. 317). 

4. Mvcologia Carniolica. Ein Beitrag zur Pilzkunde des Alpen- 
laädes. — Miltheil. Musealver. f. Krain II. Jg. 1889 p. SSI- 
SSO (I.), III. Jg. 1890 p. 229-306 (IL), IV. Jg. 1891 2. Abth. 
p. 1—70 (III.), V. Jg. 1892 2. Abth. p. 1—84 (IV.). 

1891 p. 62 Velutaria cinereofusca, Südtirol auf Cerois siliquastruni. leg. 
Bresadola. 

Zopf W. (p. 336). 

2. Zur Kenntniss der Flechtenslofle. — Ann. d. Chemie Bd. 284 
1895 p. 107—132 (I.); Bd. 288. 1895 p. 38—74 (IL); Bd. 295. 1897 
p. 222-256, 257—300 (IIL): Bd. 297. 1897 p. 271—312 (IV.); 
Bd. 300. 1898 p. 322-357 (V.); Bd. 306. 1899 p. 282-321 (VLi. 

Zukal H. (p. 337), gest. am 14. Februar 1900 in Wien. 

2. Untersuchungen über die Rostpilzkrankheiten des Getreides 
in Oesterreich-Ungarn (I. Reihe). — Sitzungsber. Akad. Wiss. 
Wien Mathem.-naturw. Cl. CVIO. Bd. 1899 Erste Abtheilung 
p. 543-562. 

Untersuchte Proben aus Tirol: 

A. Weizen: Trient, San Michele, Sclilandors, Bozen, Terlan (hauptsächlich 
Puccinia glumarum Eriks, et Hen.). 

B. B,oggen : San Michele, Triunt, Schlanders (hauptsächlich Puccinia gra- 
iniuis Pers.). 

C. Gerste : Brixlegg, Schlanders (hauptsächlich Puccinia graniinis u. P. sira- 
plex Eriks, et Hen.). 

D. Hafer : Schlanders, San Michele, Brixlegg (hauptsächlich Puccinia gra- 
luinis Pers.l. 



-e-B*5i- 



DIE PILZE 



VON 



TlliOL, VORARLBERG UND LIECHTENSTEIN^. 



I. Myxomycetes Wallr.*). 

(Mtjcetozoa De Bar//.) 

1. Farn. Plasmodiophoraceae, 

1. Plasmodiophora Woronin. 

1. (1.) P. Brassicae Woronin, Plasraodiophora Brassicae, 
St. Petersburg 1877. S". 24 p. (russisch) u. in Jahrb. f. wiss. Bot. XL 
1S78 p. 548-574, Taf. XXIX— XXXIV. 

Erzeugt an den Wurzeln der Kolilgevvächse den Kohlkropf 
oder die Kohlhernie. 

2. (2.) P. Elaeagni Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schlesien III. 1. 
p. 134 (1886). 

Der Bau und die Entwiclilung dieses Parasiten sind noch nicht 
hinreichend sichergestellt und es ist daher auch seine systematische 
Stellung noch recht zweifelhaft. 

O In den Wurzeln von Elaeagniis angustifolia bei Landeck (Jaap 1 
p. 75!). 

2. Farn. Ceratiomyxaceae. 

2. Ceratiomjxa Schroet. 

(Ceratium Alb. et Schw.) 

1. (3.) C. muciila (Pers.) Schroet.. Isaria mucida Pers. (1794), 
Ceratium hydnoides Alb. et Schw. (1805). — Lister p. 25. 
B Ritten, auf faulem Holze (Krav. 1 p, 8). 



3. Farn. Physaraceae 
3. Physarain Pers. 
1. (4.) Ph. nutaus Pers. — Lister p. 50. 

Var. lencophaeum (Fr.), Ph. leucophaeum Fr. — Lister p. 51 
Auf moderndem Holz, Zweigen u. s. w. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584). 



*) Systematische AnoidouDg und Nomenclatur nach Lister A., A Monograph 
üf the Mycetozoa etc London 1894. 8». 224 p. 78 Taf., 51 fig. 

Flora m. 1 



2 Physaruin — Leocarpus 

2. (5.) Ph. cinereuiii (Batsch) Pers., Lycoperdou cinereum Batsch, 
Didyinium cinereum Fr. — Lister p. 55. 

I Innsbruck : auf Lohe im botanischen Garten (Stolz !). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584). 

3. (6.1 Ph. sinuosum (Bull.) Fr.. Reticularia sinuosa Bull. (1791), 
Physarum bivalve Pers. (1795). — Lister p. 57. 

Auf Laub, Stengeln, Holz u. dgl. 

K Bei Westendorf (Höhnet). 

?4. (7.) Ph. couglomeratum (Fr.) Rostaf., Diderma conglo- 
meratum Fr. — Lister p. 58. 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584 als Diderma ochraceum Hoffm., das 
nach Fr., Syst. myc. (1832) III. p. 111 „forte" hiehergehört). 

4. Fuligo Haller. 

1. (8.) F. septica (L.) Gmel., Mucor septicus L., Aethalium 
septicum Fr.. Ae. tlavum Nees b. Unger, Einll. d. Bod. (1836) p. 228, 
Fuligo varians Smft. — Lister 1. c. p. 66. 

Oetztal : auf einem morschen Lärchenstrunke bei Tumpen (Höhnet). 

1 Innsbruck: auf Lohe im botanischen Garten (Stolz!). 

K Auf Moosen in Nadelwäldern, z. B. am Kogel (Ung. 8 p. 228). 

M Meran : Masulschlucht bei Verdins (Magn. !). 

E Auf morschem Buchenholze bei Sterzing (Höhnet). 

P Bruneck (Wettst.). 

B Bozen: „Lohblüte" (Krav. 1 p. 10); bei Eppan im Hinteren Holz 
auf Fichtenstöcken und bei den Eislöchern auf Tannen und Fichten 
(Hfl. 51). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 23); Serrada, ca. 1200 m 
(Cob. 9 p. 34). 

Var. Yaporaria (Pers.), F. vaporaria Pers., Obs. I. (1796) p. 155. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 23). 

— Reticularia mnscornm Fr., Syst. myc. III. (1SS2) p. 91, nach Lister 
p. 66 wahrscheinlich eine kleine riudenlose Form von Fuligo septica, während sie 
Rostafinsky zu »Physarum gyrosum Rostaf.' ziehen will. — Lister 1. c. p. 66. 

R Valle Lagarina (Cob. S p. 584 auf Grund einer Bestimmung nach P. Kummer, 
j^Führer in die Pilzkunde 1871 — 1884«). 

5. Crateriura Trentepohl. 

1. (9.) C. pedunculatnra Trentepohl (1797), C. nutans Fr. (1832). 
— Lister p. 70. 

K Kitzbühel : über abgestorbenen CoUemen, an Kalkfelsen des Ochsen- 
kars (Ung. 8 p. 229). 

6. Leocarpus Link. 

1. (10.) L. fragilis (Dicks.) Rostaf., Lycoperdon fragile Dick». 
(1785), Diderma vernicosum Pers. (1795). Leocarpus vernicosus Link. 
List er p. 75. 



I 



Leocarpus — Didymium 3 

I Gschnitztal: bei Trins an faulem Holze und zwischen Moos in 
Fichtenwäldern 1250 m (Kern. 78^ Nr. 1584, 78b iv. p. 109). 

7. Chondrioderma Rostaf. 

1. (11.) Ch. spumarioides (Fr.) Rostaf., Didymium spumarioides 
Fr. — Lister p. 76. 

U Achental: Dalfaz-Alpe 1750 m auf Kräutern, Gräsern und Gestein 
(Sarnth.!). 

2. (12.) Ch. uiveuni Rostaf., Diderma cyanescens Fr. — Lister p.80. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584). 

3. (13.) Ch. Lyallii Massee. — Lister p. 81. 

G Auf dem Monte Spinale bei Madonna di Campiglio 2000 m, erscheint 
gleich nach der Schneeschmelze (Retzdorff b. Jahn 1 p. XLl !). 

— Ch. Sauteri Kostaf. — Lister p. 83. 

>Hab. in Tyrolia (Sauter)« (Sacc. 9 VII. p. 371). ^Salzburg, Tyrolc >ad 
luuscos in montibus Salzburg, ex Herb. Sauter« (Strassb. Herb.) (Lister L c. p. 83). 
— Die Orig-inalstelle bei Kostafinski, Monogr. (IST.")) p. 181, lautet: »Raz tylko 
znaleziony kolo Pinzgau \v Tyrolu przez doktora Sautera« ; es beruht somit die 
Anführung von Tirol hier zweifellos auf einem geographischen Irrtum. 

— Ch. fallax Rostaf. — Lister p. 86. 

>Id Salzburg, Tyroliae (Sauter)« (Sacc. 9 VII. p. 365). i'Near Salzburg, 
Tyrol (Sauter)« (Lister 1. c. p. 86). llostafinski, Monogr. (1875) p. 171 gibt an: 
»Gatunek ten dotad byi tylko dwa razy zoalziony raz w Tyrolu kolo Krimlerfalla 
drugi raz kolo Salzbnrga przez Sautera. <i — Es gilt hier also dasselbe wie bei 
voriger Art. 



4. Farn. Didymiaceae, 

8. Didymium De Bary. 

1. (14.) D. difforrae (Pers.) De Bary, Diderma difforme Pers.. 
Chondrioderma difforme Rostaf. — Lister p. 94. 

I Innsbruck: auf Monstera (Tornelia) fragrans im Warmhause des 

botanischen Gartens (Peyr. b. Magn. 12 p. 73!). 

[T Vette di Feltre auf Gramineen (Sacc. 3 XL p. 166), extra fines.] 

2. (15.) D, farinaceum Schrad. — Lister p. 97. 

U Auf Pinus- Nadeln bei Kufstein (Schuabl). 

B Ueberetsch: an den Eislöchern bei Matschatsch auf Moos an ver- 
moderten Buchenstämmen (Hfl. 51). 

3. (16.) D. nigripes (Link) Fr., Physarum nigripes Link, 
l'h. microcarpon Fr., Didymium microcarpon Rostaf. — Lister p. 98. 
I Innsbruck: auf den Scheiden von Zantedeschia (Richardia) aethiopica im 
botanischen Garten (B. Stein, teste L. Celakowsky jun. als D. nigripes!), 
ebenda auf Monstera (Tornelia) fragrans im Warmhause (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 72 als D. microcarpon!). 

1* 



4 Didymium — Lainprodenna 

4. (17.) D. crustacenra Fr. — Lister p. 101. 
K Kitzbühel: überzieht verschiedene Alpengewächse, Gräser u. a. in. 
bei 1790 m am Staificogel (Ung. 8 p. 228). 

9. Spnmaria Pers. 

1. (18.) S. alba (Bull.) DC. Reticularia alba Bull. — Lister 1. c. 
p. 104. 

Auf Gras, Zweigen u. s. vf. 
B Bozen, Klobenstein (Krav. 1 p. 15). 
R Valle Lagarina (Col). 1 p. 240; 2 p. 23). 



5. F a m. S t e m o n i t a c e a Gi 
10. Stemouitis Gleditsch. 

1. (19.) St. fasca Roth. — Lister 1. c. p. HO. 

I Innsbruck: Klamniwald, auf morschem Holze (Zainer!); bei Trins 

(Wettst.). 

U Auf Pinus bei Mülilgraben nächst Erl (Schnabl). 

K Kitzbühel : an faulen Stämmen am Schattberg (Ung. 8 p. 229). 

Zu dieser Art gehört wahrscheinlich die von Kravogl 1 p. 15 an 
alten Ulmen in der Rodlerau bei Bozen angegebene St. fasciculata 
Pers., die schon Unger I. c. als Synonym zu St. fusca Roth zieht. 
Doch ist nach Coolce, Myxomycetes of Great Brit. (1877l p. 46 und 
p. 47 St. fasciculata Pers. synonym sowohl zu St. fusca Roth als zu 
St. ferruginea Ehrenb., während Lister wahrscheinlich wegen dieser 
Unsicherheit St. fasciculata Pers. unter den Synonymen dieser beiden 
Arten nicht erwähnt und auch sonst nicht zu erwähnen scheint. Ich 
bin daher unsicher, wozu diese Angabe Kravogls zu ziehen ist. 

2. (20.) St. splendens Rostaf. — Lister p. 112. 

Var. conflneus (Cooke et Ellis), St. conlluens Cooke et Ellis. 

— Lister p. 112. 

Oetztal: auf morschem Holze bei Tumpen (Höhnel). 

1 Innsbruck: Paschberg an Baumstrünken (Stolz!). 

3. (21.) St. ferrugiuea Ehrenb. — Lister p. 114. 

I Gschnitztal: auf einem morschen, liegenden Baumstamme im 
Martartale bei 1600 m (Sarnth. !). 

11. Comotricha Preuss. 

1. (22.) €. typhina (Wiggers) Rostaf., Stemonitis typhinu 
Wiggers (1780), Trichia typhoides Bull., Comotricha typhoides Rostaf. 

— Lister p. 121. 

Auf altem Holz, Aesten u. s. w. 
B Am Schiern (Racib. !). 

12. Lamproderma Rostaf. 

1. (23.) L. coluiuMnnm (Pers.) Rostaf., Physarum columbinura 
Pers., Lamproderma physaroides Rostaf. — List er p. 125. 



Lamproderma — Tubulina 5 

U Zilleiial : an einem faulen Strünke in der Gerlosklanim bei Zell 
(Hände 1-Mazzetti in litt., teste Bres.). 

— L. violacenm Rostaf. — Lister p. 129. 

Var. Sauteri (Rostaf.), L. Sauteri Rostaf. Monogr. (1875) p. 205, L. viola- 
ceuni ß Sauteri Lister. — Lister p. 129. 

>Prope Salzburg Tyroliae (Sauter)« (Sacc. 9 VII. p. 392) und >TyroU 
(Lister 1. c. p. 130). — Rostafinski 1. c. p. 205 selbst sagt jedoch: »Raz tylko 
znalziony przez Sautera w okolicach Salzburga« — und es beruhen daher auch 
obige Angaben zweifellos auf Mißverständnis. 

13. Liudbladia Fr. 

1. (:24.) L. tubuliua Fr. — Lister p. 137. 
I Gschnitztal: auf einem Lärchenstrunke am Fuße des Blaser gegen 
Außer-Pirchet 1400 m (Sarnth., det. Bres.). 



6. Fam. Cribrariaceae, 

14. Cribraria Pers. 

1. r25.) C. rufa (Roth) Rostaf., Stemonitis rufa Roth (1788), 
Cribraria rufescens Pers. (1794), C, fulva Sclirad, (1797). — Lister 
p. 140. 

Auf modernden Baumstrünken. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584 als C. fulva). 

2. (26.) C. aurantiaca Schrad., C. vulgaris Schrad. — Lister 
p. 142. 

Auf moderndem Holze. 

B Am Schiern (Racib. !). 

3. (27.) C. mierocarpa (Schrad.) Pers., Dictydium microcarpum 
Schrad. — Lister p. 146. 

Auf faulem Holze. 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584). 



7. Fam. Tu bulinaceae. 

15. Tnbulina Pers. 

1. (28.) T. fragiforinis Pers. (1794), Sphaerocarpus cylindricus 
Bull. (1801), Tubulina cylindrica Lam. et DC. — Lister p. 153. 

Oetztal: auf einem Lärchenstrunke am Acherkogel (Höhnel). 

1 Innsbruck: im Iglerwalde (Stolz!). 
TJ Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

M Im Suldentale (Höhnel). 

D Tauern: bei Gschlöß (Höhnel). 



Reticularia — Hemitrichia 



8. Fam. Reticulariaceae. 

16. Reticularia Bull. 
1. (29.) R. lycoperdon Bull., R. umbrina Fr. — Lister p. 160. 
I An einer Buche im Achentale (Brehra !). 
K An alten Nadelholzstämmen (Ung. 8 p. 228). 
P Bei Bruneck (Moewes!). 



9. Fam. Trichiaceae. 

17. Trichia Haller. 

1. (30.) T. favogiuea (Batsch) Pers., Lycoperdon favogineum 
Batsch (1786), Sphaerocarpus chrysospermus Bull. (1791), Trichia 
chrysosperma DC, T. turbinata With. (gehört nach Cooke, Myxo- 
mycetes of Great Brit. (1877) p. 65 hieher). — Lister p. 163. 

I Auf einem faulen Holzstamme im Voldertale (Leithe 2 p. 12); 
Gschnitztal: Trins (Wettst.). 

K Kitzbühel : in hohlen Baumstämmen bei Aurach (Ung. 8 p. 229 
als Trichia turbinata). 

B Am Schiern (Racib. I) ; Bozen : auf faulem Laubholze in Kühbach 
(Krav. 1 p. 15 als Trichia turbinata). 

2. (31.) T. fallax Pers. — Lister p. 170. 
Auf moderndem Holze. 

I Bei Innsbruck (Zainer!). 
K Bei Hochfilzen (Hohnel). 
B Am Schiern (Racib.!). 

3. (32.) T. hotrytis Pers. (1794), T. pyriformis Fr. (1829). — 
Lister p. 171. 

K Kitzbühel: an morschen Baunistrünken im Buchwalde (Ung. 8 
p. 229); bei Hochfilzen (Höhnet). 

18. Hemitrichia Rostaf. (1873). 
(Hemiarcyria Rostaf. (18 75)). 

1. (33.) H. rabiformis (Pers.) Lister, Trichia ruhiformis Pers., 
Hemiarcyria ruhiformis Rostaf. — Lister p. 175. 

I Bei Innsbruck auf morschem Holze (Zainer!). 

K Kitzbühel : auf faulem Buchenholze im Buchvvalde (Ung. 8 p. 229). 

2. (34.) H. clavata (Pers.) Rostaf. (1873), Trichia clavata Pers., 
Hemiarcyria clavata Rostaf. (1875). — Lister p. 177. 

Auf moderndem Holze. 

R Valle Lagarina (Coh. 1 p. 240; 2 p. 23). 

3. (35.) H. serpula (Scop.) Rostaf., Mucor Serpula Scop.. Trichia 
Serpula Pers., T. reticulata Pers., T. Serpula var. reticulata Fr. — 
Lister p. 179. 



Hemitrichia — Lycogala 7 

K Kitzbühel: an der Rinde morscher Baumslrünke bei Aurach 
(Cng. 8 p. 228). 

10. Farn. Arcyriaceae. 

19. Arcjria Hill. 

1. (36.) A. nntans (Bull.) Grev.. Trichia nutans Bull. (1791), 
Arcyria flava Pers. (1794). — Lister p. 190. 

I ? Innsbruck: oberhalb des Tummelplatzes auf einem morschen 
Strünke — doch waren die Exemplare nach Bresadola zu einer 
sicheren Bestimmung zu alt fSarnth.); bei Trins (Wettst.). 

20. Perichaena Fr. 

1. (37.) P. circumsci8sa(Wallr.)nob., Trichia circurascissa Wallr., 
Perichaena chrysosperma Lister. — Lister p. 196. 

Diese ist jedoch nach Lisler namentlich amerikanisch. Wahr- 
scheinlich handelt es sich nach Dr. Jahn um P. depressa Lib. oder 
P. populina Fr. 
K An morschen Zweigen (Ung. 8 p. 228). 



11. Fam. Lycogalaceae. 
21. Lycogala Micheli. 

1. (38.) L. flaTofuscnm (Ehrenb.) Rostaf., Diphtherium flavo- 
fuscum Ehrenb. — Lister p. 203. 

An der Rinde lebender Bäume. 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

2. (39.) L. epidendnim (L.) Fr., Syst. myc. IIL (1832i p. 80, 
Lycoperdon Epidendrum L., Spec. pl. (1753) p. 1184, Lycogala 
niiniatum Pers. (1794), L. plumbeum Schum. — Lister p. 209. 

An morschen Baumstrünken. 

Oetztal: am Stuibenfalle bei Umhausen (Magn.!). 

1 Um Innsbruck an Stämmen von Laub- und Nadelhölzern (Zainer ! ; 
Hb. Gymnasium Innsbruck!): häufig in den Wäldern der Südseite bei 
Innsbruck, an der Sellrainer Straße (Sarnth.), Osterberg bei Götzens 
(Stolz!), Geroldsbach, Paschberg (Sarnth.!), Sistrans (Stölzl), Amras 
(Sarnth.): Voldertal, an alten Fichtenstämmen (Leithe 2 p. 12); 
Gschnitztal : häufig um Trins (Wettst.!; Sarnth.) und Gschnitz, im 
Martar bis 1550 m (Sarnth.). 

TJ Achental : unter der Großen Zemmalpe (Hieronymus !), ober der 
Buchau (Sarnth.). 

K Kitzbühel: nicht selten in Nadelwäldern des Bichlach (Ung. 8 p. 228). 

P Bei Toblach (Lukasch!). 

D Sylvestertal bei Innichen (W. Magn.!). 

B An der oberen Waldgrenze des Schiern (Racib.I) ; Bozen: Kühbach, 
an altem Föhrenholze (Krav. 1 p. 11), daselbst auf Waldboden 
(F. Saut. !); Ueberetsch : Matschatsch an Buchen und Runggan einem 
Fichtenstocke (Hfl. 51t. 



8 Lycogola — Micrococcus 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 23, an letzterer Stelle als 
L. epideiidron und L. plumbemn) : Monte Baldo : Vall' Artilone 13— 
1500 m (Poll. 1 p. 112). 



Tl. Schizomycetes Naeg.*) 

12. Fam. Coccaceae. 
22. Streptococcus Billroth. 

1. (40.) St. cerasinus (Eisenberg) Mig., Micrococcus cerasinus 
siccus Eisenberg. — Migula p. 35. 

G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (LargaioUi '/.j p. 16). 

2. (41.) St. borabycis (Bechamp) Cohn, Microzynia bombvcis 
Bechamp. — Rbh. I. p, 46 Nr. 14; Migula p. 41. 

Im Magensaft von Seidenraupen, die sog. Schlaffsucht, „flacci- 
dezza, Morts flats, Morts blancs" erzeugend, eine ansteckende Krank- 
heit, an welcher die Tiere nach kurzer Zeit sterben. 

B Neumarkt (Krav. 1 p. 11**)). 

23. Micrococcus Hallier. 

1. (42.) M. ureae Cohn. — Rbh. I. p. 45 Nr. 8; Migula p. 62. 

Erregt die Harnstoffgährung und ist fast regelmäßig in faulem 
Harn zu finden. — Südtirol (Krav. 1 p. 11). 

2. (43.) M. flavus liquefaciens Flügge. — Siehe Miguhi p. 106 
und 142. 

G Im Quellwasser des Boudaibaches bei Stenico (LargaioUi Vi- P- !*>)• 

3. (44.) M. aurautiacus (Schroet.) Cohn, Bacteridium auranti- 
acum Schroet. (1872). — Rbh. I. p. 43 Nr. 3; Migula p. 119. 

G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (LargaioUi '/s P« 10). 

4. (45.) M. Yiolaceus Cohn. — Rbh. I. p. 44 Nr. 7 ; Migula p. 186. 
G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (LargaioUi % p. 16). 



*) Systematische Anordnung und Nomenclatur nach Migula W., System 
der Bacterien. Jena, G. Fischer. 1897 8". 368 p., 6 Taf. u. 1900 8». 1068 p., 
18 Taf. — Da für diese Gruppe ^veder pathologische noch seuchengeographische. 
das Florengebiet betreffende Arbeiten existieren, so konnten hier nur die vorliegenden 
spärlichen Angaben der Litteratur benützt werden. — An dieser Stelle sei auch 
bemerkt, daß das, ^Yas Unger (7 p. 148) Spirillum bryozoon nannte, die Spermatozoidea 
in den Antheren von Sphagnum sind. 

**) Hier sei ferner erwähnt : N o s e m a Naegeli (Panhistophytum Lebert), 
N. bombycis Naegeli (1856), Panhistophytum ovatum Lebert (1858), Micrococcus 
ovatus Winter. — Rbh. I. p. 47 Nr. 16. — In verschiedenen Organen der Seiden- 
raupe, der Puppe und des Schmetterlings als Corualia'sche Körperchon bekannt und 
die sog. »Gattine oder Pebrinet erzeugend. — Südtirol (Krav. 1 p. 11). Vergl. 
Labbe A., Sporozoa in »Thierreich« 5. Liefg. 1899 p. 106. 



Bacterium — Bacillus 



13. Farn. Bacteri aceae. 

24. Bacterium Ehrenl). 

1. (4G.) B. antliracis (Koch) Mig., Bacillus aiithracis Koch, Milz- 
l.randbacilius. — Rbh. 1. p. 55 Nr. 36; Migula p. 2^0. 

Im Blute von Tieren, welche an Milzbrand gestorben sind. 
Erzeugt Milzbrand beim Rind. Schaf u. s. w. und die Pustula maligna 
beim Menschen. — SiUltirol (Krav. 1 p. S). 

2. (47.) B. diphtheriae (Loelfler) Mig., Bacillus diphtheriae 
Loeffler, Micrococcus diphthericus Cohn. — Rbh. I. p. 46 Nr. 12; 
Migula p. 499. 

In den sog. diphtheritischen Membranen, die besonders auf 
den Schleimhäuten des Rachens, des Schlundkopfes, der Luftröhre 
u. s. w. sich finden, aber auch auf denen der Sexual- und Verdauungs- 
organe, wie auch auf Wunden erscheinend. Südtirol (Krav. 1 p. 11). 

3. (48.) B. termo (0. Müll.) üujardin, Monas termo 0. Müll. 

— Rbi). I. p. 51 Nr. 24. 

In den verschiedensten fäulnisfähigen Substanzen, besonders 
massenhaft in Fleischwasser, fäulniserregend. 

I Bei Innsbruck in Infusionen (Magn.!), Hall, Matrei (Hansgirg 1 p. 156). 
U Bei Jenbach, Brixlegg (Hansgirg 1 p. 156). 
M Bei Meran in Infusionen (Magn.I). 
B Bei Bozen (Hansgirg 1 p. 156). 
T Bei Trient (Hansgirg 1 p. 156). 

25. Bacillus Cohn, 

1. (49,) B. subtilis (Ehrenb.) Cohn, Vibrio subtilis Ehrenb. — 
Rbh. I. p. 54 Nr. 32 ; Migula p. 515 ; Hansgire, Prodr. Algenfl. Böhmen IL 
(1892) p. 191. 

In verschiedenen Infusionen und Substanzen, „Heubacillus", 
auch im Magen lebender Tiere. 
I Bei Patsch (Hansgirg 1 p. 156). 

U Zwischen Achensee und Jenbach (Hansgirg 1 p. 156). 
B Zwischen Bozen und Leifers (Hansgirg 1 p. 156). 
T Zwischen Gardolo und Trient (Hansgirg 1 p. 156). 

2. (50.) B. amylobacter van Tieghem (1877), Closteridium 
butyricum Prazmowski (1880). — Migula p. 536. 

Ist das Ferment der Buttersäuregährung und erzeugt aus 
Stärke, Dextrin, Zucker und milchsauren Salzen die Buttersäure, 
Kohlensäure und Wasserstoff. — Südtirol (Krav. 1 p. 8 als B. subtilis). 

3. (51.) B. vulgatus Mig., B. mesentericus vulgatus Flügge. 

— Migula p. 556. 

G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (Largaiolli V-.- P- 16)» 

4. (52.) B. muriam Mig., B. tvphi murium Loeffler. — Migula 
p. 761. 



10 Bacillus — Chlamydothrix 

Ruft unter den Feldmäusen, auch unter anderen Mäusearten 
eine schwere, stets mit dem Tode der Erkrankten endende Epidemie 
hervor und wurde deshalb zur Bekämpfung der Feldmäuseplage im 
GroIJen benützt. Vergl. über Versuche an den Rheindämmen und 
bei Innsbruck: Swoboda 2 p. 20—21 ; 1 p. 42—43 und bei San Michele : 
Portele 6 p. 158- ICl. 

5. (53.) B. radicicola ßeijerinck (1888), Rhizobium legumi- 
nosarum Frank (1890). — Migula p. 772. 

In den Wurzelknöllchen von Leguminosen allgemein verbreitet ; 
in Tirol speciell beobachtet an Trifolium, Medicago, Onobri/chi'< mtiva 
(I Innsbruck, Spitzbühel bei Mühlau: Stolz!), Robinia, Vicia u. a. 
(Magn.!). 

6. (54.) B. prodigiosus (Ehrenb.) Flügge, Monas prodigiosa 
Ehrenb., Micrococcus prodigiosus Cohn. — Rbh. I. p. 42 Nr. 1 ; Migula 
p. 845. 

Auf stickstoffreichen Substanzen, z. B. aufgekochten Kartoffeln, 
Fleisch, Weißbrot, in Bäckereien, Eiweiß, Stärkekleister u. s. w., 
das „Bluten" der Hostien, des Brodes etc. hervorrufend. Vergl. 
Zingerle I., Sagen aus Tirol. Innsbruck, Wagner. 1891. 8'*. p. 504—506. 

7. (55.) B. feuestralis Hansgirg., Prodr. Algenll, Böhmen 
IL Theil in Archiv naturwiss. Landesdurchforsch. Böhmen VIIL 
Nr. 4 (Bot. Abth.) 1893 p. 192. 

B Bozen : in Warmhäusern des erzherzoglichen Gartens (Hansgirg 1 
p. 156). 

8. (56.) B. albidus putridus Largaiolli, Esame batteriol. acqua 
torrente Bondai (1896) p. 16, weißer stinkender Bacillus Masohek in 
XXI. Jahresber. Communal-Uberrealsch. Leitraeritz 1887 p. 79. 

G Im Quelhvasser des Bondaibaches bei Stenico (Largaiolli '/•_' P» 16)- 

9. (57.) B. radiciforniis Fraenkel [wo?]. 

G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (Largaiolli V.- !>• 16)> 



14. Farn. Chlamydobacteriaceae, 

26. Chlamydothrix Mig. 

1. (58.) Ch. ochracea (Dillw.) Mig., Leptothrix ochracea Grev., 
Külzing. — Hansgirg, Prodr. Algenfl. Böhmen II. (1892) p. 184; 
Migula p. 1031. 

In eisenhaltigen Wässern gemein, das häufigste der Eisen- 
bacterien. 

I Bei Patsch, Matrei (Hansgirg 1 p. 1.56). 

U Bei Kufstein (Hansgirg 1 p. 156). 

K Kitzbühel: als Ueberzug eisenhaltiger Quellwasser der Langau 

(Ung. 8 p. 242). 

E Zwischen Brennerbad und Schelleberg, Pflerscb und Gossensaß, 
Gossensaß und Sterzing (Hansgirg 1 p. 156). 



(^lilainydüthrix — Leptothrix 11 

B Ritten: bei Lengmoos und Keniaten (Krav. 1 p. ö), zwischen Bozen 
und Leifers, bei Branzoll, Neumarkt (Hansgirg 1 p. 156). 
T Bei Lavis; zwischen Civezzano und Pergine (Hansgirg 1 p. ir>()). 
R Zwischen Serravalle und Ala mehrfach (Hansgirg 1 p. Iö6). 

27. Crenothrix Cohn. 

1. (59.) C. polyspora Cohn, Leptothrix Kühuiana Rbh., Alg. 
Sachsens Nr. 284, Hypheothrix Kühniana Rbli., Fl. eur. Alg. II. fl86ö) 
p. 88, — Rbb. I. p. 67 Nr. 69; Migula p. 1033. 
B Bozen: am Wasserfall bei Gries (Krav. 1 p. 5). 

28. Sphaerotiliis Kützing. 

1. (60.) S. dichotoiuiis (Colni) Mig., Cladothrix dichotoma Cohn. 
— Migula p. 1035; Rbh. 1. p. 60 Nr. 49; Hansgirg 1. c. IL p. 178. 

In stehenden und fließenden verunreinigten Wässern. 
V Am Bodenseeufer bei Mehrerau (Schröter u. Kirchner 1 I. p. 103). 
I Bei Zirl, Völs, Hau, Matrei (Hansgirg 1 p. 155). 
U Bei Jenbach, Brixlegg, Wörgl, Kufstein (Hansgirg 1 p. 155). 
B Bei Blumau, Kardaun, Terlan, Bozen ; zwischen Bozen und Leifers, 
bei Branzoll, Auer, Neumarkt (Hansgirg 1 p. 155). 
T Zwischen Salurn und San Michele; bei Lavis; zwischen Gardolo und 
Trient ; bei Pergine (Hansgirg 1 p. 155). 

R Zwischen Mattarello und Calliano, bei Rovereto, zwischen Serravalle 
und Ala; bei Ala (Hansgirg 1 p. 155). 

I 
29. Leptothrix Kützing. 

1. (61.) L. parasitica Kützing. — Rbh., FI. eur. Alg. IL (1865) 
p. 73; Rbh. I. p. 57 Nr. 40; Hansgirg L c. IL p. 182. 

In Scytonemaeeen und anderen verwandten Algen parasitierend. 

I Bei Zirl, Keniaten. Völs, Hall, Matrei (Hansgirg 1 p. 155). 

U Bei Jenbach, Brixlegg, Wörgl, Kufstein mehrfach (Hansgirg 1 
p. 155). 

E Zwischen Brennerbad und Schelleberg (Hansgirg 1 p. 155). 

B Zwischen Atzwang und Steg, bei Bluniau, Terlan, Bozen, zwischen 
Bozen und Leifers ; bei Branzoll, Auer, Neumarkt (Hansgirg 1 p. 155). 

T Zwischen Salurn und San Michele ; bei Lavis, Gardolo und Trient; 
bei Pergine (Hansgirg 1 p. 1-55). 

R Zwischen Mattarello und Calliano ; bei Rovereto, Serravalle und 
Ala (Hansgirg 1 p. 155). 

2. (62.) L. Thnretiana (Borzi) Hansgirg, Ophryothrix Thuretianu 
Borzi. Siehe Hansgirg 1. c. IL p. 182. 

I Bei Hall, Patsch (Hansgirg 1 p. 155). 

U Bei Jenbach, Brixlegg, Wörgl, Kufstein (Hansgirg 1 p. 155). 

B Bei Terlan, Blumau, Kardaun, Leifers, Branzoll, Auer (Hansgirg 1 

p. 155). " - 

T Zwischen Salurn und San Michele, bei Gardolo, Lavis. Trient 
(Hansgirg 1 p, 1.55). 



12 Leptothrix — Synchytrium 

R Zwischen Mattarello und Calliano, bei Rovereto, Serravalle, Santa 
Margherita. Ala (Hansgirg 1 p. 155). 

30. Hj'grocrocis Agardh. 

1. (63.) H. Fenzlii Agardh. — Vergl. Verh. zool. bot. Ver. Wien 
IV. (1854) p. 43 (H. Fenzelii). 
K Kitzbühel: im stinkenden Stadtgrabenwasser (Ung. 8 p. 242). 



15. Farn. Rhodobacte riaceae. 

31. Lamprocystis Schroel. 

1. (64.) L. roseopersicina (Kützing) Schroet., Protococcus 
roseopersicinus Kützing, Cohnia roseopersicina Wint. — Rbh. 1. p. 48 
Nr. 18; Hansgirg 1. c. "ll. p. 199; Migula p. 1043. 
U In Sümpfen und in Seen bei Kufstein mehrfach (Hansgirg 1 p. 156). 



16. Fam. Actin omycetaceae*). 

32. Actinomyces Harz. 

1. (65.) A. bovis Harz in Jahresber. Central-Thierarznei-Schule 
in München 1877—1878. Leipzig 1879 p. 133, Cladothrix bovis Mig. 
in Engler et Prantl, Nat. Pflanzenfam. I. 1» (1900) p. 40. 

Bedingt die Zungen-Actinomycosis der Rinder, die sog. „Holz- 
zunge" ; der Pilz lebt auf den Grannen der Getreidearten, besonders 
der Gerste und auf Hordeum mnrinuni. Die Krankheit kommt nicht 
selten vor (De Varda 1 p. 130-132). 



III. Phycomycetes. 

17, Fam. Merolpidiaceae. 
33. Olpidium A. Er. 

1. (66.) 0. enlophvtuiH A. Br. - Rbh. IV. p. 25 Nr. 3. 

V Auf Ct/iiibella Ehrenbergii am Bodenseeufer bei Mehrerau (Schröter 
Ä: Kirchner 1 I. p. 103). 

34. Synchytrium De Bary et VVoronin. 

1. (67.) S. Taraxaci De Bary et Woronin. — Rbh. IV, p. 49 

Nr. 32. 

Auf Taraxaciim officivale. 

V Bei Feldkirch, häufig (Rick 5 p. 159). 

I Innsbruck: am Wege vom Peterbrünnl zur Wiltener Pfarrkirche, 
bei den Sillhöfen (Peyr. b. Magn. 12 p. 28!). 



') Vergl. Lachner-Sandoval V., lieber die Strahlenpilze. StraCburg. 1898. 8''. 



Synchylriuin 13 

2. (68.) S. Stellariae Fuckel. — Rbh. IV. p. 52 Nr. 35. 

I Auf Stellaria media bei Völs (Stolz!), auf Aeckern bei Willen, auf 
einem Acker auf dem Wege von Innsbx'uck nach Amras, auf Aeckern 
beim Bretterkellcr (Peyr. b. Magn. 12 p. 28!). 

3. (69.) S. Succisae De Bary et Woronin. — Rbh. IV. p. 53 
Nr. 36. 

I Auf Succisa pratensis, Innsbruck : bei Lans, bei Sparbereck (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 28!). 

4. (70.) S. cupnlatnm Thoraas (1887), S. Myosotidis var. Dryadis 
Thomas (1880). — Rbh. IV. p. 54 Nr. 38. 

Auf Dryas octopetala. 
I Hinterriß: zwischen dem Lampsenjoch und der Gramaialpe bei 
1577 m (Thomas S'/z P- 22). 

M Stilfserjoch : bei Franzenshöhe (Peyr. b. Thomas 14 p. 60 u. b. 
Magn. 12 p. 28!); Sulden : an vier Stellen, darunter bei 2660 m am 
Wege zur Payerhütte zwischen Maiitschneid und den Tabaretta- 
wänden; am Kuhberg fand sich der Pilz auch an den Blättern der 
Blumenkrone (Thomas 8'/, p. 22 ; 14 p. 60, 61), am Kuhberg (Thomas !). 
D Tauern: zwischen Leitertal und Bergerthörl (Thoraas S% p. 22!): 
Innichen: ara vorderen Haunoldköpfl bei 2110 m, 150 m ober der 
..Brandraste-' und 77 m unter einer Signalstange, welche am Rande 
der rechts nach Nord steil abfallenden Felsen als Aussichtspunkt 
besucht wird, in der Mitte zwischen den zwei Aesten der gabeligen 
Endigung eines vom linken südlichen grasbewachsenen Berghange 
herkommenden, durch Geröll bezeichneten kleinen Wasserrisses 
(Thomas 5 p. 764). 

B Schiern: bei 1834 m spärlich auf einer engbegrenzten Stelle am 
Gamssteig (Thomas 14 p. 60). 

5. (71.) S. laetum Schroet. - Rbh. IV. p. 55 Nr. 40. 

I Auf Gagea lutea am Hohlwege vor Egerdach bei Innsbruck (Zarli 
b. Magn. 12 p. 28!). 

6. (72.) S. aureiim Schroet. — Rbh. IV. p, 56 Nr. 41. 
Auf Ajuga reptans. 

U Bei Kufstein (G. Wagner). 

Auf Canipanula Schenchzeri. 

M Stilfserjoch : auf der Franzenshöhe und zwischen Franzenshöhe 
und dem Signalkopf (Peyr. b. Magn. 12 p. 28 !). 

Auf Crepis alpestris. 
B Auf der Seiseralpe (H. Ä; P. Syd. 1 p. 21 ; P. Syd. 5 Nr. 131 !|. 

Auf Homogyne alpina. 
P Auf den Plätzwiesen (Magn.!). 
D Bei Innichen (W. Magn.!). 

Auf Lotus corniculatus. 
U Im Kaisertale (G. Wagner!). 

Auf Sanguisorba ofßcinalis. 
I Im Aflinger Moor (Stolz!). 



14 Synchylrium 

7. (73.) 8. alpinum Thomas. — Rbh. IV. p. 59 Nr. 45. 
Auf Viola biflora. 

V Bei Stuben am Arlberg (P. Syd. 5 Nr. 87). 

Oetztal: bei Sölden (Thomas 14 p. 60). 

1 Halltal ; unter der Ißhütte bei Sistrans (Stolz !) ; Martartal in Gschnitz 
(Sarnth.!); an bewaldeten Abhängen bei Brenner Post (Jaap 1 p. 75!). 
TJ Zillertal: im Duxertal bei Lanersbach und oberhalb Hinterdux, 
zwischen Grawandalpe und Berliner Hütte und in der Stilluppklamni, 
hier bis 700 m herab (Thomas in litt, ad DT.). 

M Am Suldenbache in Sulden (Magn.!). 

P Reinbachlalle in Taufers (Magn.!). 

D Oberhalb des Wildbades Innichen (Thomas 11 p. !257 !).. 

B Schiern und an mehreren anderen Stellen um Ratzes (Thomas 11 

p. -257; b. Kern. 78^ Nr. 2779. 78'^ VII. p. 104!), hier bis 1257 m im 

Langrieswald des Hauensteiner Forstes herab beobachtet (Thomas 14 

p. 60), Seiseralpe (H. &: P. Syd. 1 p. 20) ; Eggental : häufig im Karer- 

walde (Magn. b. Rbh. 1«= Nr. 4377!). 

8. (74.) S. anomalum Schroet. — Rbh. IV. p. .59 Nr. 46. 

I Auf Adoxa moschatelUnu, Innsbruck: am Abkürzungswege zwischen 
Kranebitten und Zirl (Peyr. b. Magn. 12 p. 28!), bei Allerheiligen und 
beim Peterbrünnl (Stolz !). 

9. (75.) S. Anemones (DC.) Woronin in Bot. Zeitg. XVIII. 
(1868) p. 101, Dolhidea Anemones DC, Fl. fr. V. (1815) p. 143. — 
Rbh. IV. p. 60 Nr. 47. 

Auf ^^(ewone-Arten. 
I Innsbruck : auf A. nemorosa auf den Sumpfwiesen bei Afling (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 28!), bei Mentelberg (Heinricher!), im Amraser Park 
(Peyr. 1. c.!), am Paschberg, am Sparbereggsee bei Laus; im Volder- 
wald bei Hall (Stolz!). 

K Auf A. ranunculoides bei St. Johann (G. Wagner). 
M Meran: auf A. nemorosa bei Schönna (W. Magn.!). 

10. (76.) S. Mercurialis Fuckel. — Rbh. IV. p. 61 Nr. 49. 
Auf Mercurialis perennis. 

V L'm Feldkirch allenthalben, wo die Nährpflanze reichlich auftritt 
(Rick 5 p. 159). 

I Innsbruck : Sillschlucht bei Willen, Sonnenburgerbühel (Stolz !). 

11. (77.) S. montanum Zopf in Ann. naturhist. Hofmus. Wien 
XVIII. (1903) p. 358. 

Auf jungen Pflanzenteilen von Brunella- Arten. 

Auf B. {vulgaris ?) bei St. Anton am Arlberg (Lindau !), auf B. grandi- 
fora im Moostal bei St. Anton 1600 m (Zopf b. Beck Ar Zahlbr. 1*^ 
XVIII. p. 358). 

1 Auf B. grandifora am Lanserkopf bei Innsbruck (Zopf b. Beck & 
Zahlbr. 1" Nr. 840. 1^ XVIII. p. 358). 

K Auf B. grandifiora bei Waidring (Zopf b. Beck & Zahlbr. 1^ XVIII. 
p. 358). 

B Auf B. grandifiora bei St. Ulrich in Gröden 1400 m (Zopf b. Beck 
A: Zahlbr. Ib XVIII. p. 358!). 



Septocarpus — Aclilya 15 

18. Fam. Sporochytriaceae. 

35. Septocarpus Zopf. 

1. r78.) S. coryiiepliorus Zopf. — Rbb. IV. [). 113 Nr. 103. 
V'Aiif Naricula oblon(/a am Bodenseeufer bei Mebrerau (Schröter &: 
Kirchner 1 I. p. 103)'. 

19. Farn. Hyphochytriaceae, 
36. Cladocliy triam Nowakovvski. 

1. (79.) C. Mcnjauthis De Barv (18841, Physoderma Menyanthis 
De Barv (1874), Protömyces Menyanthis De iJarv (18.53). — Rbh. IV. 
p. 137 Nr. 129. 

Auf Menijunthes trifoliata. 
V Feldkirch: bei Maria Grün (Rick 5 p. 159). 

Oetztal : am Fiburger-See (Höhnel). 
D Bei Innichen (W. Magn.!). 

37. Urophlyctis Schroet. 

1. (80.) U. Kriegeriana Magn.. Cladochytrium Kriegerianum 
A. Fischer. — Rbh. IV. p. 138 Nr. 131. 

Auf Carum ccirvi. 

1 Stubai: Bergwiesen bei Kreit; Gschnitztal (Stölzl; vergl. Magn. 19 
p. 448), Blaser (H. »SL- P. Syd. 1 p. 21). 

B Seiseralpe (H. c^- P. Syd. 1 p. 21). 

Auf PimpineUa magna. 

P Enneberg : Pedratsches (Kabdt b. Bulmk 3 p. 293). 

B Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 21 ; Syd. 5 Nr. 140). 

Rick 5 p. 159 gibt Cladochytriüiu pulposiim (Wallr.j? auf Aegopodium 
podagraria häufig bei Feldkirch an. Was das ist, weiß ich nicht; doch kommt Ch. pul- 
posum (Wallr.) A. Fischer, (Physoderma pulposum Wallr., Urophlyctis pulposa Schroet. 
Kbh. IV. p. 136 Nr. 127j, sicher nicht auf dieser Nährpflanze vor. Vielleicht 
ist es Protömyces macrosporus Ung. Leider fand sich in Feldkirch kein von Rick 
■dort zurückgelassenes Exemplar des PiJzes, das ich hätte einsehen können. 

38. Hyphoehytrium Zopf. 

1. (81.) H. infestans Zopf. - Rbh. IV. p. 145 Nr. 144. 
I Auf Hclotiion citrinum am Lanserkopf bei Innsbruck (Höhnel). 



20. Fam. S a p r o I e g n i a c e a e. 

39. Achlya Nees. 

1. (82.) A. racemosa (Hildebrand) Prinasheim. — Rbh. IV. 
p. 349 Nr. 26:5. 

V Feldkirch : auf im Wasser liegendem Holze bei Reichenfeld (Rick 5 
p. 159). 



l6 Pythium — Albugo 

21. Faiii. Peronosporaceae. 

40. Pjthiuin Pringsheim. 

1. (83.) P. urracile Schenk. — Rbh. IV. p. 397 Nr. 290. 

..In agro Tridentino" (Sacc. 9 VII. p. 272, wohl nach Bres.). 

41. Pbjtophthora De Bary. 

1. (84.) Ph. iufestans (Montagne) De Bary. Botrytis infestans 
Montagne, Peronospora infestans Caspary. — Rbh. IV. p. 413 Nr. 303. 

Auf Solmmni tuherosum die bekannte Krankheit, „Naßfäule" der 
Kartoffel hervorrufend. 

.,Ich finde die Peronospora infestans seit 30 Jahren jedes Jahr, 
in Nord- und Südtirol, mehr oder weniger, oft sehr stark, auf der 
Kartoffel, so namentlich frühzeitig das Kraut vernichtend bei Baum- 
kirchen (vor einigen Jahren)." (Braungart in litt, ad Sarnth. ddo. 
11. Okt. 1903: vergl. auch Braungart 1 p. 884). 

Oetztal: bei Oetz (Magn.!). 

1 Innsbruck: bei Wilten und in der Nähe der Sillhöfe (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 29!), bei Sistrans sehr verbreitet (Stolz!): bei Baum- 
kirchen (ßraungart, siehe oben). 

U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

B In der Umgebung von Bozen (Krav. 1 p. 12). 

G Bei Fiave im Vorderjudicarien (nach Angabe des dortigen Oeko- 

nomen Herrn v. Raiitenstrauch : Sarnth.). 

T Bei San Michele (Samek 1 p. 141; 2 p. 70). 

42. AI))ugo Pers. 

(Cystopus Lev.) 

1. (85.) A. Candida (Pers.) 0. Kunlze, Aecidium candidum Pers. 
(1791), üredo Candida Pers. (tSOl), Cystopus candidus Lev., Erysibe 
sphaerica VVallr., Uredo Candida a Cruciferarum DC. — Rbh. IV. 
p. 418 Nr. 304. 

Auf Crucifereu, allgemein verbreitet. 

Auf Arabis alpina. 
Ii Am Plansee (.Schnabl). 

I Bei Gschnitz (Dietel); Vennatal: am Abstieg zum Grubensee 1362 m 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 291, wo A. „arenosa" steht). 
K Kitzbühel: in der Auracher Windalpe (^üng. 8 p. 213). 
M Schaubachhütte in Sulden (Magn. !). 

Auf A. ciliata. 
K Kitzbühel: auf trockenen Hügeln bei Waldhausen (Ung. 8 p. 213). 

Auf A. hirsuta. 
V St. Gerold im Walsertale (Bruhin 4 p. 201). 

Oetztal: am Bergabhange hinter Längenfeld 1200 m (Sarnth.!). 

Auf A. ptimila. 

1 Reitherspitze bei Zirl 2000 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 28!). 

M Stilfserjoch : auf der Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 12 p. 28!). 



Albuüo 17 



'e> 



Auf A. furrita. 
B Gries hei Bozen (Hll. .")l). 

Auf Armoracia rusficana. 
I Innsbruck: Wiesen bei Allerlieiligen (Stolz!), vor dem Pädagogium 
[olim!] (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!) 

K Kitzbühel: sehr häufig, in mehreren Gärten (L'ng. S p. 213). 
M Im Dorfe Prad ; Meran : in einem Küchengaiten in der Masul- 
schlucht, im Dorfe Grätsch (Magn.!). 

Auf Berte i-oa incana. 
E Bei Brixen (G. Wagner). 
B Bozen: am Kalvarienberg (Peyi'. 1). .Magn. 12 p. 29!). 

Auf Biacutella levigata. 
I Gschnitztal: am Wasserfalle des Padaslerbaches bei Trins (Magn. !). 
M Stilfserjoch: auf der Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 8 p. 29!); bei 
Salden (Jaap 1 p. 75!), daselbst am Suldenbache (Magn.!). 
E Brennerbad (H. c*c- P. Syd. 1 p. 20; Syd. o Nr. 12-5; Sarnth.!). 
D Fischeleinboden in Sexten ( W. Magn. !). 

Auf Brassica rapu. 
T Bei San Michele (Magn.!). 

Auf Bursa 2Jasforis {('iqisella hitrs« /xistoris). 

V Vorarljjerg (Bruhin 4 p. 201); Feldkircb, allenthalben (Rick •'^ 
p. 159). 

Paznaun: bei Mathon 1400 m und Kappl (Sarnth.); bei Imst (Magn.!); 
(letztal: bis vor Bruggen 1200 m (Sarnth.). 

1 Gemein um Innsbruck (Giovanelli Hb. F.! ; Prantner Hb. F. !; Bail 2 
Nr. oO, p. 105, ..auf Cruciferen"; Pevr. b. Magn. 12 p. 29!; Heinricher!; 
Sarnth.); bei Mieders. Matrei (SaVnth.), Trins 1200 m (Kern. 78» 
Nr. 2379; 78^ VI. p. 128); Brennerpost 1370 m (Surnth.). 

K Sein- gemein (Ung. 4 p. 127; 8 p. 213). 

M Meran: bei Schönua (Magn.!), St. Valentin (W. Magn.!). 

E Bei Brennerbad (Sarnth.), sehr viel bei GossensalJ (Magn.I); bei 
Brixen (Sarnth.). 

N Tajo (Sarnth.); auf der Mendel (Magn.!). 

B Sarnthal: Eggerhäusl (Sarnth.); bei St. Ulrich in Gröden (Racib.!); 

Bozen, Neumarkt, „auf Cruciferen" (Krav. 1 p. 9). 

F Cavalese (Sarnth.). 

G Tione (Sarnth.). 

R Riva (Sarnth.). 

Auf DIplotaxis tenuif'oUa. 

I Innsbruck: in der Nähe des städtischen Friedhofes (Peyr. b. Magn. 12 

p. 28!) 

B Atzwang (Peyr. 1). Magn. 12 p. 28!; Jaap 1 p. 75!); Bozen (Schnabl). 

Auf Draba „Thoniasii'' und D. „Wahlenhergii". 
I Innsbruck, im botanischen Garten (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

Auf Erucastriini ohlusangulum. 

V Bei Bregenz, häufig (Sauter 11 p. 14). 

Flora 111. 2 



18 All)i)go 

Auf E. Follichn. 
B Bozen: auf der Talfennauer (Peyr. b. Magn. 12 p. 29 !i, am Eisak- 
ufer, am Kalvarienberg und am Eingange des Eggentales (Magn.l). 

Auf Erijsimum cheiranfhoides. 
I Auf Aeckern bei Tliaur (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

Auf E. strictum. 
M Meran: an Mauern außer dem Passeierlor (Bäumler). 

Auf Eri/simum sj). 
D Bei Innichen (W. Magn.l). 

Auf Hesperis matronalis. 
I Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

Auf HutcMnsia alpina. 
I Innsbruck: im botanischen Garten; bei der Waldrast (Peyr. b, 
Magn. 12 p. 28!). 
E Brennerbad (H. ^- P. Syd. 1 p. 20). 

Auf H. paudfora. 

Finstermünz, ebenso entwickelt wie auf Bursa pastoris (Bail 3 p. 183). 

Auf Rhaphanus sativus. 
K Kitzbühel (Ung. 8 p. 213). 
Auf Sinapif arrensis. 

1 Innsbruck: bei Rum, zwisclien Rum und Tliaur und bei Tliaur 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

E Gossensaß (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

Auf Sisi/mbn'um officiimle. 
F Bei Predazzo (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

Auf Tttm'tis (jlabra. 

Imst: bei Brennbühel (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

1 Innsbruck: im botanischen Garten (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

2. (80.) A. Portiilaeae (DC.) 0. Kuntze. Uredo Portulacae DC, 
Cystopus Portulacae Lev. - Rbh. IV. p. 420 Nr. 300. 

Auf Portulaca oleracea. 

M Bei Meran, sehr häufig an VVeinbergsmauern (Allescher '/^ P- '!)• 
Meran (Magn. !, Schnabl). 

B Bei Atzwang (Jaap 1 p. 75 !) ; Bozen (Krav. 1 p. 9) : am Wege nach 
Rafenstein (Peyr. 1>. Magn. 12 p. 29!), am Kalvarienberg (Magn. !). bei 
Girlan (Stolz !)• 

3. (87.) A. Trag'opogouis (Pers.) S. F. Gray, Uredo Candida ß 
Tragopogi Pers.. Cystopus Tragopogonis Schroet., Uredo Candida 
ß Cynarocephalarum DC, U. Candida b. Compositarum Rbh., U. cubica 
Strauß, Cystopus cubicus Lev., C. spinulosus De Barv. — Rbh. IV. 
p. 421 Nr. 308. 

Auf Tragopogon Orientalin („pratensis"). 

O Auf einer Wiese bei Landeck (Magn.!). 



Albugo — Plasmopara 19 

I Fmisbruck : Wiesen beim Peterbrünnl (Stolz!), bei den Sillliöfen 

(Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). bei Aldraiis (Magn. Hb. F.!; Stolz!); am 

unteren Wege im Gscbnitztale (Magn.!). 

U Müblgrabeu bei Erl (Schnabl). 

M Meraii: bei Scbloß Tirol (W. Magn.!). 

E Bei Brixen (G. Wagner). 

D Bei Iimicbeii (W^. Magn.!) mul Lienz (Magn.!). 

B Bei St. Christina in Gruden mit Puccinia Tragopogonis (Kabät b. 

Bulnik 1 p. 1:54) ; bei Atzvvang (Jaap 1 p. 75) ; Bozen : Virgierberg 

(Krav. 1 p. 9). 

Auf anderen Compositen. 
V Auf Centaurea jacea, Schönblick bei Feldkirch (Rick 5 p. 159). 
It Auf Cirsitun oh'niceum bei Lermoos (Magn.!). 

Auf Cirsiuni oleraccum bei Nassereit ; auf Centaurea scabiosa bei Imst 
(Magn, !), 

1 Auf Cirsium oleraceum bei Seefeld (Jaap 1 p. 75!); bei Innsbruck 
(Bail 2 Nr. M, p. 105): auf C. arvense am Wege nach Götzens (Stolz!) 
und unweit des pathologischen Institutes, auf C oleraceum nächst 
dem Peterbrünnl und in der Nähe des Hofgartens (Peyr. b. Magn. 12 
p, 29!^, ferner im Amraser Schloßpark (Magn. Hb. F.!). auf Chrysan- 
themum partheninm im Wiltener Stiftsgarten (Prantner Hb. F.!); auf 
Cir-num oleraceum bei Steinach (Magn.!) und Trins (Magn. Hb. F.!), 
auf Centaurea scahiosa zwischen Steinach und Trins (Magn. !). 

U Auf Centaurea scdbiosa in Mühlgraben bei Erl (Schnabl), auf 

„C. rnpestris" im Kaisertale (G. Wagner), ebenda auf Cirsium oleraceum 

(Magn.!). 

K Auf Cirsium arvense selten, auf C. oleraceum (Ung. 8 p. 213); auf 

C. olrrai-eum bei St. Johann (G. Wagner). 

E Auf C. oleraceum bei Gossensaß und bei der Gilfenklamm (Magn. !). 

D Auf Cirsium erisifhales bei Innichen (Magn.!). 

B Auf Cirsium arvense in Gröden (H. & P. Syd. 1 p. 20). 

F Auf Cirsium arvense in Predazzo (Magn. !). 

G Auf Centaurea austriaca bei Bondo (Racib. !). 

4. (88.) A. Bliti (Bivona-Bernardi) 0. Kuntze, Uredo Bliti Bivona- 
Bernardi, Cystopus Bliti De Barv in Ann. sc. nat. Bot. 4. ser. XX. 
(18(53) p. 13i. ~ Rbh. IV. p. 422 Nr. 309. 

Auf Amarant US- Avien. 
O Auf A. retrofte.rus bei Imst (Magn.!). 

M Auf A. retroftexus bei Meran, mit Oogonien in den Bracteen (Magn.!). 
E Auf A. refroflexus bei Brixen, Seeburg, mit Oogonien (Magn. :). 
B Auf vi. refroßexus im Sarntale: häufig bei Bozen mit Oosporen 
(Magn.!), auf A. „blitum" häutig bei Bozen, am Kalvarienberg (Magn. !) 
und bei Salurn (Stolz !). 

T Auf A. retroflexus am Bahnhofe bei San Michele (Magn. !). 
R Auf A. retroftexus bei Rovereto (Magn. !). 

43. Plasniopara Schroet. 
1. (89.) P. piisiPa (De Bary) Schroet., Peronospora pusilla 
De Barv, Botrytis nivea Ung. (1833) p. p., Peronospora nivea Ung-. 
(1847) p. p. — Rbh. IV. p. 428 Nr. 311. 

2* 



20 Plasmopava 

Auf Geraniam-Arien. 

Auf G. silvaticum, Paznaun, auf der Bodenalpe im Fimbertale (Stolz !). 

1 Auf G. palustre bei Zirl (Stolz!); auf 6?. silvaticum bei der Stiftsalpe 
im Voldertale (Schiedermayr 1 p. 194); auf G. lividiim bei Trins und 
Steinacb (Magn.!). 

K Auf G. silratlcuni (Ung. 8 p. 227; 10 p. 315); ebenso bei Kössen 

(Scbnabl). 

M Auf G. silvaticum bei Trafoi (Magn.I). 

B Auf G. silvaticum beim Mendelpasse (Magn. !). 

2. (90.) P. iiivea (Ung.) Scbroet., Botrytis nivea Ung. p. p., 
Peronospora nivea Ung. p. p., Botrytis macrospora Ung. p. p. — 
Rbli. IV, p. 429 Nr. 312. 

Auf Äegopodium podayraria. 
Ii Lechtal: bei Kaisers 1450 m (Sarntb.l). 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 75!). 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 75!); Innsbruck: bei Mülilau, lieiin Peter- 
brünnl, beim Wiltener Steinbruch (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!), am 
Paschberg (Magn. Hb. F.!), Lanserkopf; bei Pfons (Sarnlh. !); bei 
Trins im Gschnilztale (Magn.!). 

U Bei Jenbach; Kufstein: am Tliierberg und im Kaisertale (Magn.!); 
Zillertal: bei Mayrbofen (Sarnth.!). 

K Bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 227). 

P Bei Taufers (Sarnth.!). 

D Bei Innichen (Magn.!). 

B Bei Klausen (Magn.!). 

Auf Angelica silvestris {„Archcmgelicu officinalis" bei Syd.). 

Bei Tumpen im Üetztale (Höhnet). 

1 Volderwald bei Hall (Stolz!). 

E Gilfenklamm bei Sterzing (H. Ä; P. Syd. 1 p. 20; Syd. 5 Nr. 120). 

D Bei Lienz (Magn.!). 

F Bei Paneveggio (Peyr. b. Mag. 12 p. 30!). 

Auf Anthriscus Silvester. 

Ischgl in Paznaun (Peyr. b. Magn. 12 j). 30!), 

1 Innsbruck: bei Vill (Stolz!), an einem Bächlein bei Laus (Magn. 
Hb. F.!); bei Steinach (Magn.I). 

K Bei Kössen (Scbnabl). 

E Bei Gossensaß (Magn. !). 

Auf Laserpititmi latifolium. 

„In den Tyroler Alpen" (Fuckel 1 p. ü9). 
Ii Am Plansee (Scbnabl). 

Auf Lic/usticum (Meum) mutellina. 
O Fimberalpe in Paznaun 2001) m (Peyr. b, Magn. 12 p. 30!). 

Auf Pastinaca sativa. 
M Mei'an : im Küchengarten der Masulschlucht l^ei Verdins (Magn. !). 
B Bei Klausen (Magn.!). 



Plasinopara 21 

Auf Pimpinella magna und /'. saxifraga. 

Bei Landeek; Imst; auf Wiesen bei Oetz, bei Urahausen (Magn. !). 

1 Innsbrnck : bei der Weiherburg (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!), unter 
dem Peterbrunnl (Stolz !), in der N;ihe des Jesuitenbofes fPeyr. b. 
Magn. 12 p. 30 !) ; Volderwald bei Hall (Stolz !) ; Steinach, Trins (Magn. !). 
tJ Am Seespitz am Acbensee: im Kaisertale (Magn.!). 

K Bei Kössen (Schnabl) ; Kitzbühel, selten (Ung. 8 p. 227 Nr. 185; 
10 p. 315; b. Hfl. 1^ p, 250 aus Verseben als Botrytis pygmaeaj. 
M ;Meran: bei Schönna (W. Magn.!), am Ufer der Passer (Magn.!). 
E Am Brenner (Peyr.!). 

3. (91.) P. pygmae«a (Ung.) Schroot., Botrytis pygmaea Ung.. 
Peronospora pygmaea Ung. — Rbb. IV. p. 430 Nr. 313. 

Auf Äcoiiitiun „lycoctonum" . 

D Innichen : auf dem Wege zur Maierkaser (W. Magn.I). 

Auf Änenwne-krien. 
I Auf A. ranwiculoides bei Menlelberg (Heinricher!) und iieim Bretter- 
keller in Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). 

K Auf ^. nemorosa bei Kössen (Schnabl), auf ^. nemoroi^a und .1. hepatica 
bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 227; 10 p. 315). 
N Auf A. alpina auf der Mendel (Stolz!). 
B Ebenso auf der Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 20; Syd. 5 Nr. 121). 

Auf Ranuncidttft „aronUifol'us". 
M Bei Trafoi (.Jaap 1 p. 75!). 

4. (92.) P. deusa (R])h.) Schroet., Peronospora densa Rbh. — 
Rbh. IV. p. 431 Nr. 314. 

Auf Alectorolophtis hirsiitux und A. „major". 
I Innsbruck: ober dem „Großen Gott" (Heinricher!), am Spitzbühel 
bei Mühlau (Stolz !), auf einem sonnigen Abhang beim Thaurer Schloß 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 30!); bei Trins (Wettst.!). 
M Bei Trafoi und beim Logandahof in Sulden (Jaap 1 p. 75!). 
E Bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). 

Auf Euphrasia „officiiialis^' . 
E Bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). 

Auf Melainpirum silvatioim. 
B Bei Ratzes (Jaap 1 p. 75!). 

Auf Odoiitiles rahra. 
U Mühlgraben bei Erl (Schnablj. 

5. (93.) P. viticola (Berk. et Curlis) Berl. et De Toni, Botrytis 
viticola 13erk. et Curtis, Peronospora viticola Caspary. Acladium 
interaneum Thümen in Weinlaube XVI. (1884) p. 447 (das in den 
Beeren auftretende Mycel des Pilzes: ..Lederbeeren", ..Vinazza"). — 
Rbh. IV. p. 435 Nr. 320. 

Auf Vitis vinifera. 

Der Pilz, welcher auf seiner Wanderung über Frankreich und 
Oberitalien mit amerikanischen, wegen deren Immunität gegen die 



22 Plasiuopara — Bremia 

Phylloxera liezogenen Reben im Herbste 1880 nach Üesteneiclj 
gekommen ist, wurde in Tirol zuerst im September dieses Jahres 
in den Weingärten der landwirtschaftlichen Anstalt in San Michele 
(Mach 3 p. 123*)) und am 30. September bei Rovereto, wo er sofort 
epidemisch auftrat, beobachtet (Hiigues 1 p. 169; Thümen 6 p. 173; 
7; 9; 11; Voss 3 p. 393; Sacc. 3 XII. p. 246; Magn. 2 p. 11!). 

Von da aus verbreitete er sich rapid über das ganze Weinbau- 
Areal Tirols; so drang er 1882 bis Bozen (Peyr. b. Magn, 12 p. 30) 
und 1883 bis Meran (Boscarolli 1 p. 1148) vor. Seit 1883 trat ins- 
besondere die Lederbeeren-(Vinazza-)Krankheit in Valsugana sehr 
bedrohlich auf (Thümen 10; 12; Rathay 2; 3; 4; 5; 6; 7; 8; Mach 5 
p. 151, 182; Portele 3 p. 365). 

Die einzelnen vorliegenden Beobachtungen sind folgende: 

I Innsbruck: im botanischen Garten am 10. September 1886 auf 
Samenpflanzen aufgetreten (Peyr. b. Magn. 12 p. 301). 

M Meran fl883] (Boscarolli 1 p. 1148; Magn.!); Nals, Andrian. Gar- 
gazon [1883] (Mach 3 p. 123). 

E Brixen [1890] (Magn. Hb. F.!). 

B Waidbruck (Höhnel); Bozen (Krav. 1 p. 12; Peyr. b. Magn. 12 

p. 30!); Eppan (Sarnth.), Kallern [1895] in großer Menge (Stolz!). 

T San Michele (Mach 3 p. 123; Magn.!); Trient (Höhnel); Valsugana 
(siehe oben). 

R Riva (Magn.!); Rovereto (siehe oben, ferner Briosi 1). 

44. Bi'emia Regel. 

1. (94.) B. Lactucae Regel, Botrytis ganglionifonnis Berk., 
Peronospora ganglioniformis Tid.. P. aansrliformis De Bary. — 
Rbh. IV. p. 440 Nr. 322. 

Auf Compositen. 

V Auf LacUica sativa an den unteren Blättern der Salatstöcke bei 
Reichenfeld in Feldkirch (Rick 5 p. 160). 

Auf Sonchus Ici-'s (S. vleraceuH) bei Landeck (Jaap 1 p. 75) und 
Brennbühel (Magn.!). 

1 Auf Sonchus arvensis bei Seefeld (Jaap 1 p. 751); auf Senecio nil- 
(jaris bei Innsl)ruck, an Sonchus levis auf Aeckern beim Peterbrünnl 
und bei Wüten (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). ebenso bei Mühlau und 
im botanisclien Garten (Stolz!), auf Lactuca nmralis im Amraser Park 
(Magn. Hb. F.!), auf L. sativa bei Rinn (Stolz!), auf Cirsiam oleraeeum 
bei Kreit; auf Trugopogon oricntalis hex Trins (Magn.!), auf Senecio 
ridgaris bei Trins (Sarnth. Hb. F. !i. 

U Auf Lactuca sativa in Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

K Auf Cirsium arrense und Lactuca sativa in einem Garten zu Reith 

(Ung. 8 p. 227 als Botrytis nivea; 10 Sp. 315 als Peronospora nivea). 



*) Her Unistanil, daC P. viticola uoch vor ihrer Entdeckung bei Rovereto 
in San Michele T\ahrgenoiiimen wurde, dürfte in weiteren Kreisen noi h unbekannt 
sein und es sei daher die citiertc Mitteilung Hofrat Mach's wörtlich hier wieder- 
gegeben : j>Es war im September 1880, daß wir denselben zum ersten Male, mehr 
oder weniger stark auf den Blättern der meisten Sorten in den Weingärten des 
Institutes beobachten konnten«. 



Bremia — Pei'onospora 23 

M Auf Centaurea jacca am Passerufor bei Meran, aul" C. nigrescens bei 
Meran (Magn.!). 

B Auf Sunchus arvensis bei Waidbruck (Magn.I), auf Carduus „dfftoratus" 
bei Ratzes; auf Soncltus lerl.^ bei A [zwang (Jaap J p. 75!). 

45. Peronospora (^orda. 

1. (Uö.) P. Areiiariae (Herli.) De Barv, Botrytis Arenariae Berk. 
— Rbh. IV. p. 449 Nr. 326. 

K Auf Arenaria serpi/llifolia liei Kaltenbacli am Walchsee (Schnabl). 

2. (90.) P. Diaiithi De Bary. — Rbh. IV. p. 449 Nr. 327. 

I Auf Ägrostemnia (jithagu bei Thaur (Peyr. b. Magn. 12 ]). 30 1). 
F Auf Silene reiiosa (S. !)rß((titj in Fassa (Stolz !). 

3. (97.) P. ealotheca De Bary. — Rbh. IV. p. 450 Nr. 328. 

Auf Stellaten. 

I An Sherardia arvensis häutig auf Ackern zwischen Rum und Thaur, 
auf Galiiiiii apnrine bei Absam (Peyr. 1>. Magn. 12 p. 301), auf G. sil- 
raticum am Sonnenburgerhügel (Stolz I). 

U Auf Asperula odorata in Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

4. (98.) P. Alsineariini Casp. - Rbh. IV. p. 452 Nr. 331. 
Auf Cerasthim- Arien. 

Auf C. sj>. bei Ischgl in Paznaun (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). 

1 Innsbruck: auf ('. s/i. am Wege zum Spitzbühel, am Rechenhof, 
bei Amras, auf C. vulgatmn am Saggen (Stolz !j. 

U Auf C. viilgatum in Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

B Auf C. -mlgatum am Kalvarienberg bei Bozen (^Magn.I). 

Auf Stellar ia media. 

I Innsbruck: in der Nähe des Südbahnhofes und auf Aeckern iiei 
Witten (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). 

M Bei Meran (W. Magn.!). 

5. (99.) P. Sclerantiii Rbh. - Rldi. IV. p. 452 Nr. 331 (als 
Synonym von I*. Alsinearum). 

I Auf Sderanthns unnmis bei Sistrans (Stolz !). 

0. (100.) P. Myosotidis De Bary. — Rbh. IV. p. 453 Nr. 332. 

I Auf Myosofis arvensis bei Innsbruck : am Bahndamme in der Nähe 
von Ferneck (Peyr. b. Magn. 12 p. 31!). 

D Auf M. imlustris am Innicher Berge (VV. Magn.!; Stolz!). 

7. (101.) P. Vk'iae (Berk.) De Bary, Botrytis Viciae Berk. — 
Rbh. IV. p. 454 Nr. 333. 

Auf Ästragalus- A.v\.en. 
V Auf A. frigidus hei Langen am Arlberg (Stolz !). 
B Auf A. alpinus bei Ratzes (.Jaap 1 p. 75!). 

Auf Latliyrus {Orohus) rernus. 
N, B Auf der Mendel (Stolz !). 
G Bei Bondo (Racib.!|. 



24 Peronospora 

Auf T'jW« -Arten. 
I Auf V. sepium bei Völs (Stölzl). 
M Auf V. cracca bei Sulden (Jaap 1 p. 751). 
B Auf V, sp. bei Waidbruck (Racib. !). 

8. (102.» P. leptosperma De Bary. — Rbh. IV. p. 455 Xr. 334. 

I Auf Anihemis avvensis bei Sistrans (Stölzl), 

9. (103.) r. Trifolioriim De Baiy. - Rbh. IV. p. 457 Nr. 337. 
Auf Papilionaceen. 

Auf Trifolium spadiceum im Fimbertale in Paznaun (Syd. 5 p. 73). 

1 Auf Medicngo satira bei Innsbruck (Peyr. li. Magn. 12 p. 31 !), auf 
den Wiltener und Sistranser Feldern, auf Trifolium reijens '-dm Bahn- 
dämme bei Wüten, auf Onojiis repens bei Aldrans (Stölzl); auf 
Medicago hipuhna bei Trins (Magn. I). 

M Auf Trifolium medium bei Trafoi 1650 m: auf T. repens beim 

Logandahofe in Sulden (Jaap 1 p. 75 1). 

E Auf Medicago nativa bei Gossensaß (Magn. !). 

B Auf Medicago fcdcata im unteren Sarntale (Magn. 1) ; auf Trifolium 
medium bei Ratzes (Jaap 1 p. 75 !). 

10. (104.) P. Kuautiae Fuckel. — Rbh. IV. |). 460 Nr. 341 (als 
Synonym von P. Dipsaci Tul.>. 

Auf Kncmtia arvensis bei Landeck (Jaap 1 p. 75 !). 

1 Auf K. arvensis bei der Südbahn in Innsbruck (Peyr. b, Magn. 12 
p. 31!), auf K. dipsacifoUa bei Patsch und bei Sistrans (Stolz li." 

11. (105.) P. Phyteumatis Fuckel. — Rbh. IV. p. 462 Nr. 343. 

K Auf Phgtcuma betonicifolium bei Kitzbühel (L'ng. 8 p. 227; 10 Sp. 314 
als Botrytis conferla). 

N An Ph. orhiculare auf der Mendel (Stolz I). 

12. (106.) P. Lamii A. Br. — Rbh. IV. p. 462 Nr. 344. 

I Auf Lamium purpureum am Staatsbahnhofe in Innsbruck und bei 
Sistrans (Stölzl). 

M Auf L. album bei Trafoi (Jaap 1 p. 751); auf L. amplexicaule I)ei 
St. Valentin nächst Meran (W. Magn.'.). 

13. (107.) P. arborescens (Berk.) De Barv. — Rbli. IV. p. 463 
Nr. 345. 

U Auf Pajxiver somniferum in Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 
N An P. rhoeas auf der Mendel (Magn.I). 

14. (108.) P. aftinis Rossmann. ^ Rbli. IV. p. 465 Nr. 348. 
Auf tumaria officinalis. 

I Innsbruck: auf den Wiltener Feldern (Pevr. b. Masn. 12 p. 31!). 
beim Staatsbahuhofe (Stolz!), auf Aeckern bei Thaur"(Peyr. 1. c.!). 
P Taufers: Iteim Plattenschmied (Magn.!). 



Peronospora 25 

1ö. (109.) V. Yaleriaiiellae Fiickel. - RI)li. IV. i». 4()() Nr. :{.->u. 
I Auf Vcdi'rianelli olitoria bei Al)sain (Peyr. 1». Magn. 12 p. .31!). 

IC). (110.) P. eifiisa (Grcv.) Rhii., Boirvtis eff'usa Grcv. — 
Rbli. IV. p. 407 Nr. :i.>2. 

Auf Chenopodhiiii und Atriplex. 

Auf Ch. alhnm bei Iiiisi und Brennl)ühel (Magii.I); auf Ch. homis 
lleni-icus bei Tuinpen (Höhneij. 

1 Auf Ch. album und Ch. honiis Henricus bei Seefeld (Jaap 1 p. 751), 
auf letzterer Näbrptlan/.e auf der Ilüttiniieralpe und bei Patscb, auf 
Ch. album bei Wüten und Sistrans (Stölzl), aui' Ch. murale bei der 
Südbahn in Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. -51 !). 

K Bei Kössen (Schnabl). 

E Auf Atriplex sp. bei (Jossensaß (Racil).!). 

B Auf Ch. mitrale bei Kbiusen (Magn.I); auf Atripjlex sp. bei St. Llricli 
in Gröden (Racib. 1). 

F Auf Clt. honus Henricus bei Paneveggio (Magn.I). 

17. (111.) P. srrisea Ung. (ISH), Botrytis srisea Ung. (1833). 
— Rbb. IV. p. 470 Nr. 355. 

Auf Veronica bcccitbunga. 
L Bei Bieberwier (Magn.I). 

I Bei Seefeld (Jaap 1 p. 751); Innsbruck: hinter jMühlau, auf den 
Wiltener Feldern, bei Sistrans (Stölzl); am Brenner (Jaap 1 p. 751). 

K Bei Kössen (Schnabl) und Jochberg (Ung. 8 p. 227; 10 Sp. 315). 
E Bei GossensaI5 (Magn.I); siebe auch I. 

Auf anderen Feron/ca-Arten. 

Auf T^ serpyllifolia bei Tunipen im Oetztale (Magn. I). 

1 Auf V. anagullis bei Mühlau, auf V. hederifolia ebenda, bei Innsbruck 
und im Hofgarten (Peyr. b. Magn. 12 j). 311). 

M Meran: auf V. rerna (Peyr, b. Magn. 12 p. 311) und ^^. hederifolia 
(W. Magn.I). 

18. (112.) P. Liuariae Fuckel. — Rbb. IV. p. 471 Nr. 350. 
I Innsbruck: auf Linaria ap. l)ei Amras (Stolz!). 

19. (113.) P. Ficariae Tul. - Rbb. IV. p. 472 Nr. 357. 

Auf RaHunculus „aconitifolius" . 

Paznaun: Ischgl (Peyr. b. Magn. 12 p. 311), Jamtal (Stölzl). 

1 Auf der Walderalpe bei Hall (Stolz I). 

U Am Achenseeufer bei Pertisau (Magn.I). 

Auf anderen Ranuncuhis-Arien. 
I Innsbruck : auf li. acer hinter Mühlau (Stolz I) und bei Wüten, auf 
R. bnlbosus bei Arzl, auf li. ficaria in der Englischen Anlage (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 311) und am Paschberg (Stolz!), auf B. repens am 
Wege zum Peterbrünnl (Peyr. 1. c. I), bei Amras (Peyr. 1. c.I : Stolz!) 
und Egerdach, auf R. Seguierii im botanischen Garten (Peyr. 1. c.I); 
auf R. acer in Stubai (Stolz I). 
E Brenner: an R. pi/renalciis auf der Amthoralpe (Racib. I). 



26 Perouospora 

20. (114.) P. Urticae (Lib.) De Bary, Botrytis Urticae Lib. b. 
Berk. — Rbh. IV. p. 473 Nr. 358. 

I Auf Urtica dioim im Volderwald (Stolz!) und bei Trins (Magn.!). 

21. (115.) P. Poteiitillae De Bary. — Rbb. IV. p. 473 Nr. 35S>. 
F Auf Pofentilla s]). bei San Martino di Castrozza (Magn. !). 

22. (116.) P. coug-lomerata Fuckel. — Rbb. IV. p. 475 Nr. 362. 
I Auf Geninium liridum bei Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 31 1). 
E Auf G. pusillum unterhalb Seeburg bei ßrixen (Magn.l). 

23. (117.) P. parasitiea (Pers.) Tul., Botrytis parasitica Pers. 
— Rbh IV. p. 476 Nr. 363. 

Auf Cruciferen. 

Auf Hiitchi/isia paucifiura au der Straße oberhalb Finstermünz 
(Bail 2 Nr. 11, p. 104). 

1 Aui Btirsa pastoris am Solstein (Bail 2 Nr. 11, p. 104); Innsbruck: 
häufig auf derselben Nährpflanze, auf Stenophragiita Thalianum bei 
Wüten, auf Alliaria ofßcinalis im botanischen Garten, auf Catiielina 
microcarpa bei Vill, auf Sinapis arrensis zwischen Rum und Thaur 
(Peyr. b. Masn. 12 p. 31 u. 32!), auf Brassica oleracea bei Sistrans 
(Stolz!). 

TJ Auf Bursa imstaris bei Kufstein (Schnabl). 

K Auf Cardamine impatiens und C. Jnrsuta bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 227 ; 

10 Sp. 314 als Botrytis conferta). 

M Auf Stenophrogma thalianum bei Meran (Peyr. 1). Magn. 12 p. 32!). 

D Bei Innichen (W. Magn.l). 

B Auf Berlerua incanu am Kalvarieid)erg bei Bozen (Peyr. b. Magn. 12 

p. 32!). 

24. (118.) P. Cyparlssiae De Bary. — Ri)h. IV. p. 479 Nr. 367. 
Auf Euphorbia cyparissias. 

I Bei Seefeld (Jaap 1 p. 75!); bei Kreit und am Lanserkopf (Magn.!). 

M Bei Trafoi, am Wege zu den Drei Brunnen (Jaap 1 p. 751). 

P Bei Taufers (Magn.l). 

D Bei Lienz (Magn.!). 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

T Bei San Michele (Magn.!). 

25. (119.) P. Rumicis Corda. — Rbh. IV. p. 4>-(t Nr. 368. 
Auf Rumex aretosa. 

I Bei Zirl (Peyr. b. Magn. 12 p. 32 !j und Aldrans (Stolz!). 
M Bei Sulden (Jaap 1 p. 75!). 

26. (120.) P. Polygon! Thüm. ~ Rbh. IV. p. 481 Nr. 369. 

I Auf Pohjgoniiiii aviculare bei Innsbruck und auf P. convolvulus auf 
Aeckern bei Wüten (Peyr. b. Magn. 12 p. 32!). 

27. (121.) P. pnlveracea Fuckel, Botrytis pygmaea Ung. p. p. 
- Rbh. IV. 1). 482 Nr. 371. 



Peroiiospora — Rhizopus 27 

U Auf HiUebonis nlf/er bei Kufsteiii ((iscliwentiR-r -2 p. 81 als Botrytis 

pygmaea). 

K Auf //. nif/cr bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 227). 

G Auf H. fetidus bei Bondo (Racib. !). 

28. (122.) P. alta Fuckel. — Rbli. IV. p. 483 Nr. :'.7:5. 
Auf Fhoitago major. 
V Feldkirch, nicht selten, „auf Flantago" (Rick 5 p. 1(JU). 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 75 1); bei Inist (Magn.l). 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 75!); Innsbruck: bei Mühlau (Stolz) luid 
Witten (Peyr. b. Magn. 12 p. 321). 

U Tiiierberg bei Kufstein (Magn.l). 

P Bei Cortina d'Ampezzo (Magn.l). 

D Am Kreuzberg in Sexten (Magn.l). 

B Im unteren Sarntale; Klausen nahe dem Bahnhofe (Magn.l); bei 

Atzwang (Jaap 1 p. 75). 



iv. Zygomycetes. 

22. Fam. Mucoraceae. 

46. Mucor Link.*) 

1. (123.) M. mucedo L. — Rbh. IV. p. 186 Nr. 145. 

Auf Excrementen von Fleisch- und Pflanzenfressern, so\Aie auf 
allen sich zersetzenden organischen Substanzen ptlanzlichen und 
tierischen Ursprungs. 

Aus dem Gebiete liegt nur folgende Angabe vor: 
K An faulenden Körpern gemein (Ung. 8 p. 228). 

2. (124.) M. caniuus Pers. — Rbh. IV. p. 189 (zu :M. mucedo 
gezogen). 

K Kitzbühel: auf Hundskot (Ung. 8 i). 22S). 

3. (125.) M. juglandis Link. — Rbh. IV. p. 195 (ebenso). 
K Kitzbühel: im Innern der Wallnüsse (Ung. 8 p. 228). 

47. Rhizopus Ehrenb. 

1. (126.) Rh. nigricans Ehrenb., Ascophora mucedo Tode, 
Mucor ascophorus Link. — Rbh. IV. p. 230 Nr. 177. 

Auf vegetabilischem Sujjstrat aller Art (Brot, Früchten. Pflan- 
zen) sehr gemein, dichte, große, schwärzliche Ueberzüge ])ildend. 
Auf Excrementen und tierischen Substanzen nicht gern wachsend ; 
bevoiv.ugt kohlenhydrathaltige Substrate. 

I Innsbruck: auf feuchten Herbari»flanzen (Hfl.l). 

K Kitzbühel: an faulenden Körpern (Ung. 8 p. 228). 

B An Wallnüssen bei Klausen iMagn. 1). 



•) jSchimmel^, in Voiailberg sMüchtel« (Hagen 1 I. p. 438), im ladinischen 
und italienischen Tirol ;^mutta, mufa^ genannt. 



28 Piloboluri — L'aülago 

48. Pilobolns Tode. 

1. (127.) P. ol)liquns (Scop.) Magn.. Mucor obliquus Scop. (1772), 
Hydrogera crystallina Wiegers (1780), Pilobolus crvstallinus Tode. — 
Rbh. IV. p. 260 Nr. 201. "" 

O Nauders, auf Kuhmist (Bali 2 Nr. 135 p. 109). 

2. (128.) P. Kleinii van Tieghem. — Rbh. IV. p. 262 Nr. 202. 
Auf Mist und Kot. 

O Bei Tunipen im Oetztale (Höhnel). 

Da die neueren Forschungen, namentlich von B. T. P. Barker 
und Guillermond zeigen, daß bei den dem Genus Saccharomyces 
nahe verwandten Gattungen Zygosaccharomyces und Sohizosaccha- 
romyces der Sporenbildung eine Copulation zweier Zellen vorangeht 
und das Produkt dieser Copulation nicht eine Zygospore, sondern 
die Mutterzelle der Sporen ist, die man einem Ascus vergleichen 
kann, so erscheint es mir natürlicher, die Saccharomyceten an den 
Beginn der Ascomycetenreihe zu stellen, statt sie als reducierte 
Mucorineen aufzufassen, wozu viele Mycologen und auch ich früher 
neigten. 



V. Eiitomophtlioreae. 

■2ö. Farn. Entomophthoraceae. 
49. Eiitomophthora Fresenius. 

1. (129.) E. Miiscae (Cohu) Wint., Empusa Muscae Cohn. — 
Rbh. I. p. 76 Nr. 81. 

Auf Musca domeslica und verwandten Arten allgemein ver- 
breitet; speciell beobachtet: 

V Feldkirch (Rick 1 p. 18). 

I Innsbruck (Zainer; Magn.!); Trins 12011 m (Wettst.). 

B Waidbruck (Magn.!); Bozen (Kra\ . 1 i). 10; Magn.!). 

2. (130.) E. Grjlli Fresenius. — Rbh. 1. p. 77 Xr. Si. 
R Auf Heuschrecken bei Riva (Magn.!). 



VI. Ustilagiiieae. 

24. Faiu. Ustilaginaceae. 

öO. Ustilag« Pers.*) 

1. (131.) U. loDüissima (Sow.) Tul.. Uredo lonaissima Sow. — 
Rbh. 1. p. 85 Nr. 91. ^ 



Auf den Blättern von Ghjceria fluitans. 



*j Ital. jfalligine (carbone)x (Crist. 1 p. 349), uiUirend das deutsche »Onu 
(Schöpf 1 p. 481) auch den Getroiderost bedeuten kann. 



Ustilaso 29 



"■o 



U Bei Kufsteiii (Schiial)l). 

B Bei Bozen (Hsm. h. Bagl., Ce^. \.- Le Not. 1 Nr. 400 (1400)): 

Rodlerau ; Tramiii (Krav. 1 p. IG). 

2. (132.) U. Oniithoaali (Kunze et Schm.) Magn. in Hedwigia XII. 
(1873) p. 49, Uredo Ornitiiogali Kunze et Schm.. — Rbli. I. p. 86 Nr. 92. 
G Auf den Blättern von Gagea Liotardi im Val Daone (Racib. !). 

3. (133.) U. Scabiosae (Sow.) Wint., Fai'inaria Scal)iosae Sovv. 
— Rbh. I. p. 90 Nr. 123. 

In den Antheren von Knantia-kv\.tin. 
I Innsbruck: auf Feldern bei Kranebilten und Völs, auf Wiesen bei 
Vill (Stölzl), bei Lans (Magn. in Hb. F.I); Stubai : bei Telfes und 
Mieders (Magn.l); bei Trins"(Magn.l), überall auf K. arvensis, „häufig 
auf A'. arienxis var. dipsaci folia [wohl ebenfalls K. urvensis\} aufwiesen 
im Gschnitztale- (H. cV- P. Syd. 1 p. 12; Syd. 5 Nr. 255!. 
U Auf K. dipsacifolia im Kaisertale bei Kufstein (Magn.!). 

4. (134.) U. Vaillaiitii Tul. — Rbh. I. ]>. 93 Nr. lOS. 
An den Blütenteilen von Liliaceen. 

I Auf Scilla verna und auf S. sp. aus Spanien im botanischen Garten 
zu Innsbruck ; Itei letzterer Art trat an drei Blüten Petalodie der 
Staubblätter auf (Peyr. b. Magn. 12 i). 25!). 

B Auf Miiscari comosum bei Bozen (Pazschke), so bei Runkelstein und 
Eppan (Krav. 1 p. 10). 

5. (135.) U. Bistortariim (DC.) Körn., Uredo Bistortarum a 
pustulata DC, Tilletia bullata Fuckel. — Rbh. I. p. 95 Nr. 111 (excl. 
U. marginalis). 

Auf Pohjyomnn viviparwn von v. Martins als in Tirol gefunden 
mitgeteilt (Fuckel 1 p. 40). 
I Aui Poliigomim historta in Sellrain (Stolz!). 

ß. (13G.) r. marginalis (DC.) Magn., Uredo Bistortarum ß mar- 
ginalis DC. — Rbl). l.'p. 05 Nr. 111 (als Synonym). 
B An Polijgonum bisf< rta auf der Seiseralpe (Poirault!). 

7. (137.) U. Yinosa (Berk.) Tul., Uredo vinosa Berk. — Rbh. I. 
p. 95 Nr. 112. 

In den Sexualorganen von Oxijria digijna. 
I Glungezer (Stolz); Tarntalerköpfe (Stolz!). 

M Stifserjoch (Pazschke b. Ludwig 1» p. 216), auf der Franzenshöhe 
in dem Tälchen, das gegen die Casa dei ßotteri hinzieht, im GeröUe 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 29!); bei der Schaubachhütte in Sulden (Magn.!). 

8. (138.) \ . Ischaenii Fuckel, Cintractia Ischaemi Syd. in Oesterr. 
bot. Zeitschr. LI. (1901) p. 12. — Rbh. I. p. 88 Nr. 97. 

In Andropogon ischaettmm. 
I Bei Arzl (Peyr. b. Mag. 12 p. 33!). 

B Bozen (Pazschke b. Ludwig 1» p. 216): daselbst auf der Talfer- 
mauer recht häufig (H. «Je P. Syd. 1 p. 12; Syd. 5 Nr. 268; Magn. 
Hb. F.!). am Kalvarienberg (Peyr. b. Magn. 12 p. 34!). 



30 Ustilago 

9. (139.) r. Paniei miliacei (Pers.) Wmt, Uredo (Ustilago) 
segetum o Paniei miliacei Pers., L'redo destruens Diil)v, Ustilaao 
destrueiis Schlechtd. — Rbh. I. p. ö9 Nr. 99. 

V In den Blüten und Inflorescenzen von Panicum miliaceum bei Feld- 
kirch, häufig (Rick 1 p. 18). 

10. (140.) U. Horrtei (Pers.) Kellerui. et Swingle in 2. Ann. 
Rep. Experim. Station Kansas State Agric. College f. 1889. Topeka 
1890 p. 268, Uredo (Ustilago) Hordei Pers., U. Jensenii Rostr. in Overs. 
Danske Vidensk. Selsk." Forhandl. 1890 p. 138. — Rbh. I. p. 90 
Nr. 103 als U. segetum p. p. 

In den Aehrchen kultivierter Hordemn-kvien. 

V Montafon : bei Gaschurn (Rick 4 p. 324 als U. segetum), auf 
H. vulgare bei St. Gallenkirch (Brick). 

Bei St. Anton am Arlberg, ziemlich häufig (Tubeuf 8 p. 204); 
Oetztal : auf H. vulgare bei Oetz (Brick), auf H. (liatichum in einem 
Felde bei Umhausen (Magn. !). 

1 Auf H. disticJium bei Steinach (Magn.!), ebenda sehr zahlreich auf 
H. vulgare (Saratli.!), bei Trins (Sarnth. Hb. F.). 

P Auf H. distichum bei Rein oberhalb Taufers ; auf H. vulgare bei 

Cortina d'Ampezzo (Magn.!). 

D Auf H. distichum am Haselberg bei Innichen (Magn. !). 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 381 als U. segetum). 

11. (141.) l'. uiida (Jensen) Kellerm. et Swingle in 2^ Ann. 
Rep. Experim. Station Kansas State Agric. College f. 1889. Topeka 
1890 p. 277, U. segetum var. Hordii f. nuda Jensen, Om Kornsorternes 
Brand. Anden Meddelelse. Kjöbenhavn 1888 p. 61 und in Journ. of 
the Roy. Asric. Soc. England XXIV. (1888) P. II. p. 11, Gard. Cbron. 
1888 p. 658. -- Rbh. I. p. 90 Nr. 103 p. p. 

In den Aehrchen von Hordeion- Xvien, 

O Auf H. vulgare und H. distichum bei Tumpen im Üetztale (Höhnelj.. 

TJ Auf H. distichum bei Mühlgraben nächst Erl (Schnabl). 

F Auf H. vulgare bei Penia im Fassatale 1400 m (Stolz!). 

12. (142.) U. Tritici (Pers.) Jensen, Uredo (Ustilago) Tritici Pers., 
Reticiilaria segetum Bull., Uredo segetum Pers. — Rbh. 1. p. 9(> 
Nr. 103 als U. segetum p. p. 

In den Fruchtknoten von Triticum vulgare. 

Bei Piburg im Oetztale (Sarnth.); siehe auch Tilletia caries. 

1 Auf Aeckern bei Innsbruck mid Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 291), 
bei Sistrans (Stolz!). 

U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

K Häufiger auf Winter- als auf Sommerweizen (Ung. 8 p. 211). 

P Bei Niederdorf (W. Magn.!). , 

D Bei Innichen (W. Magn.!). 

B Bozen, Klobenstein (Krav. 1 p. 16). 

G Tione (Sarnth.). 

13. (143.) r. Avenae (Pers.) Jensen, Le charbon des Cereales, 
Copenhague 1889 p. 4, Uredo (Ustilago) Avenae Pers. 



üstilaLTO 31 

In den Fruchtknoten und Aolircheii von Ai-ena satira. 

ZAvischen Oetz und Umliausen (Peyr. b. Magn. 12 p. 291). 

1 Im botanischen Garten zu Innsbrucli (l'eyr. b. Magn. 12 p. :}8Ij; 
in einem Haferfelde bei Steinach (Sarnth.!}. 

M Ultental (Gruber in Hb. Magn. !). 

P Bei Cortina d'Arapezzo (Magn. I). 

B Bozen, Klobenstein (Krav. 1 p. \i'>\. 

14. (144.) U. levis (Kellerm. et Swingle) Magnus in ßer. 
nalurwiss.-mediz. Ver. Innsbruck XXI. (1803) p. 3:^ U. Avenae var. 
laevis Kellern), et Swingle in S«* Ann. Rep. Experim. Station Kansas 
State Agric. College f. 1889. Topeka 1890 p. 214 und 259, U. Kolleri 
AVille in Bot. Notiser 1893 p. 9. 

In den Aehrchen von Avciia satira. 

Zwischen Oetz und Umhausen (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

1 Bei Mühlau (Peyr. b. Magn. 12 p. 34!) und Sistrans (Stolz!). 

?K ,.Gemein auf Hafer, sparsam auf Gerste (die hier nicht häufig 
gebaut wird)" (Ung. 8 p. 211 als U. segetum). Vielleicht sind beide 
Körnerbrandarten der Gerste und des Hafers darunter. 

M Bei St. Leonhard in Passeier (W. Magn.!). 

D Bei Innichen (W. Magn. !j. 

B Bei Welschnoven (Bornm.!). 

15. (145.) ü. pereimans Rostr. in Ofvers. Danske Vidensk. Sels. 
Forhandl. 1890 p. 1.5, tab. 

In den Aehrchen von Arrhenatherum elatius. 

U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

E Bei Brennerbad (H. & P. Syd. 1 p. 11). 

16. (14().) U. bromivora (Tul.) Fischer v. Waldh., Ustilago carbo 
'/ vulgaris d. bromivora Tul. — Rbh. I. \). 91 Nr. 104. 

In den Fruclitknoten von Bromus-krieu. 

U An B. secalinus auf Feldern bei Kundl (üng. 8 p. 211 als ü. segetum). 

T Auf B. niacrostachys in einem Garten in Triont (Bres. !). 

17. (147.) U. Rabeuhorstiaua Kühn. — Rbh. I. p. 96 Nr. 114. 

M In den Inflorescenzen von Di(jitaria sangidnalis in den Weinbergen 
und am Tappeiner-Weg bei Meran (Magn. b. Baenitz 1 Nr. 6732 !). 

18. (148.) U. Reiliaiia Kühn. — Rbh. I. p. 96 Nr. 115. 

T In den Inflorescenzen von Sorgum sacrharatum zwischen Levico 
und Roncegno (Magn.!). 

19. (149.) U. Panici glaiici (Wallr.) Wint., Erysibe Panicorum 
a Panici glauci Wallr., Ustilago neglecta Nießl. — Rbh. I. i). 97 
-Nr. 117. 

In den Fruchtknoten von Setan'a r/Jaiica. 

Tirol (Magn. b. Baenitz 1 Nr. 6731 !). 

Auf Aeckern bei Silz (Stolz!). 

1 Innsbruck: auf den Hügeln beim ..Großen Gott" in Hötting (Stolz!). 



32 Uslilago 

M Häulig bei Mei-an (Magn. li. Ludwig i^ p. 19(5!), Schloß Katzen- 
stein (Magn.!). 

E Brixen: Seeburg (Magn. 1). Ludwig l'J p. 196!). 
D Bei Lienz (Magn.!). 

B Bozen iHsm. b. BagL, Ces. et De Not. 1 Nr. 448 (1448) als Tilletia 
De Baryana Fischer v. Waldh.) : daselbst häufig (Magn. b. Ludwig l^* 
p. 196!), z. B. im unteren Sarntale (Magn. Hb." F. !). 
T Bei Trient (Bres. b. Syd. 6 Nr. 1Ö8) ; bei Pergine iHöhnel). 



20. (150.) U. Zeae (Beckmann) Ung., Einil. d. Bod. (1836) p. ^211, 
Lycoperdon Zeae Beckmann in Hannöver'sches Magazin Vi. (1768) 
p. 1330, Uredo Zeae Mavs DC, U. Mavdis DC. — Rbh. I. p. 97 
Nr. US. 

Tu tlen Fruchtknoten, den männlichen Blüten, der Intlorescenz- 
Spindel, dem Hahn, den Blättern und den Blattscheiden von Zea mays 
soweit verbreitet, als der Maisbau reicht. 

V Bregenz (Saut. U p. 14: ..Uredo segetum vorzüglich an Mays" ; 
Lukasch); Feldkirch, häufig (Rick 1 p. 18). 

Von Pians abwärts in Menge (Tubeuf 8 p. 203) ; bei Telfs (Sarnth.) ; 
bei Oelz nicht selten (Stotter .*;• Hfl. 1 p. 103). 

1 Um Innsbruck äußerst häufig, vorzüglich auf Feldern, welche der 
Stadt zunächst liegen und die iiäufig mit menschlichen Excrementen 
gedüngt werden (Ung. 8 p. 211; 9 p. 155). bei Innsbruck (Peyr. b. 
Magn." 12 p. 33! etc.). 

M Häufig bei Meran (Magn.!). 

P Bei Bruneck (Wettst.). 

B Um Bozen iKrav. 1 p. 16; Schnabl). 

F Bei Cavalese (Sarnth.). 

G Bei Tione ungemein stark auftretend (Sarntii. 3^ p. 3(50'. 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 381). 

R Rovereto (Crist. 1 p. 349 als ..fungo che nuoce al grano turco"). 



21. (151.) U. major Scliroet. in Colin, Kivpt.-Fl. Schles. III. 1 
p. 273 (1887). 

In den Antheren von Silene otites. 

E Bei Brixen (Dietel b. Ludwig 1'' p. 196 u. in liLt.i. 

B Bei Bozen (ebenso), daselbst am Kalvarienberg (Peyr. b. Magn. 12 
p. 29!; Magn.!). — Krav. (1 p. 16) gibt U. violacea auf S. otites und 
S. infinta aus drei Standorten an; es ist aber nicht zu entnehmen, 
ob sich auch alle drei auf .S. otites beziehen, weshalb ich Kloben- 
stein und Seis nicht als genügend sicher angegeben betrachte. 



22. (152.) r. violacea (Pers.) Gray, Nat. Arr. Brit. Plauts I. 
(1821) p. 538, Uredo violacea Pers., Ustilago antherarum Fr. — Rbh. I. 
p. 98 Nr. 121. 

In den Antheren vieler CaryophylIaceen-.\rten. 

Auf DiantJius harhatus. 

M Bei Meran (Magn. !). 



Ustilago 33 

Aul" I>. carthusianorum. 
I Innsbruck: bei Natters (Sarnlh.!). Innau bei Egerdach (Peyr. b. 
Magii. 12 p. 33!). bei Sislrans (Stolz!)- 
D Am Innicherberg (Magn.I)» 

Auf X). glacialis. . 
I Im botanischen Garten zu Innsbruck (B. Stein!). 

Aul" D. iiiodorus (D. Silvester). 
I Innsbruck: am Fuße des Lansorkopfes (Peyr. b. Magn. 12 p. 33!). 
F Cavalese, häutig (Sarntli.). 

Auf D. „plumariiis". 
M Meran: am Sinnichberge (Magn.!;>. 

Auf D. snperbus. 
M Bei Lana (Magn.!). 

Auf (iypsophila repens. 
I Im Gschnitztale (Stolz!). 

Auf Melandri/um alhum. 
I Innsbruck: auf Aeckern zwischen Rum und Thaur und um Witten 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 33!), im Amraser Park (Magn. Hb. F.!). 
M Bei Meran (Magn. b. Sanith. 3^^ p. 352!). 

N Fondo: am Wege von Santa Lucia nach dem Boccone del Sasso 
(Magn.!). 

Auf M. rubrum. / 

M Meran : am Küchelberg (Magn. !). 

Auf Silene acaulis. 
E Hühnerspiel (Peyr. b. Magn. 12 p. 33!). 

Auf S. renosa (S. inflata) (inclus. S. alpina). 

Am Kaiserjoch liei Pellneu (Syd. 6 Nr. 171!). 

1 Innsbruck: bei Wüten (Peyr. b. Magn. 12 p. 33!), auf Wiesen bei 
Vill (Stolz!), bei Igls (Peyr. 1. c.!); bei Telfes in Stubai (Stolz!); im 
Padasler bei Trins (Dieteü), bei Trins (Magn.!); Navis iHeinricher). 

U Im Kaisertale (Magn.!). 

M Meran : bei Schönna (Magn. !). 

P Ahornach bei Taufers (Magn.!). 

B Auf der Seiseralpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 33!; H. c^- P. Syd. 1 

p. 12), bei Kiobenstein, Seis, Bozen (Krav. 1 p. 16, womit aber 

L'. major auf 6\ otitcs miteinbegriffen ist; siehe diese). 

F Zwischen Vigo di Fassa und Cavalese iMagn.!). 

Auf S. nutans. 
M Meran: am Tappeiner-Weg (Retzdorff!). 

Auf S. riipestris. 

Am Wege von der Stamseralpe nach Oetz (Peyr. b. Magn. 12 p. 33!). 

1 Im Voldertale (Schiederm. 1 ]). 195). 

Auf Tunica saxifraga. 
O Bei Grins (Syd. Nr. 172). 
B Sähen bei Klausen (Magn. b. Vestergren 1 Nr. 050!). 

Flora III. 3 



34 Ustilago 

23. (153.) U. Pinsniculae Roslr. in Botaniske Forenings Fest- 
skrift, Kjöbenhavn 1890 p. 144. 

In den Antheren von Pinguicula dlpina. 
I Am Wege von der Waldrast nach Mieders (Peyr. b. Magn. 12 p. 33 !). 
r Bei San Martino di Castrozza (Pazschke b. Rbh. 1«= Nr. 4208!). 

24. (154.) U. Betoiiicae Beck. — Rbh. I. p. 100 Nr. 125, 

D In den Antheren von Stachys (Betonica) alpecurus am Fischelein- 
boden in Sexten (Stolz!; W. Magn.!). 

25. (155.) U. Thlaspeos (Beck) Lagerh. in Bot. Noliser 1899 
p. 172, Tilletia Thlaspeos Beck in Verh. zool. bot. Ges. Wre« XXX\\ 
(1885) p. 362. 

Auf Thlaspi alpestre bei Mathon und Ischgl in Paznaun (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 34!). 

M Auf Draba sp., Franzenshöhe nahe einer Lärche unweit des Alpen- 
clubsteiges (Peyr. b. Magn. 12 p. 34!). 

E Auf Thlaspi alpestre bei Gossensaß (H. & P. Syd. 1 p. 12; Syd. 6 
Nr. 256). 

26. (156.) U. ntriciilosa (Nees) Ung., Einfl. d. Bod. (1836) p. 211, 
Caeoma ulriculosa Nees. — Rl>b. 1. p. 100 Nr. 126. 

Im Fruchtknoten von Polygonum-krian. 

V Auf P. viviparum bei Stuben am Arlberg, ca. 2200 m (Stolz!). 

1 Auf P. hpathifolium beim Südbahnhofe in Innsbruck und an einem 
Ackerrande bei Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 32!). 

K Auf P. viviparum am Kaisergebirge und am Gipfel des Geisstein 

(Ung. 8 p. 2111. 

F Auf P. viviparum am Fedajapaß (Magn.!). 

T Auf P. minus bei Trient (Gelmi b. Berl. & Bres. 1 p. 381). 

27. (157.) U. auoinala J. Kunze, U. pallida Schroet. — Rbh. I. 
p. 100 Nr. 127. 

E Auf Polygonutn dumetorum bei Brixen : Krahkofel (Magn. !). 

28. (158.) U. Scorzonerae (Alb. et Schw.) Schroet. in Cohn, 
Krypt.-Fl. Schlesien III. 1 p. 274 (1887), Lredo Tragopogi ßß Scorzo- 
nerae Alb. et Schw., Consp. fung. Lusat. (1805) p. 130. 

Im Receptaculum von Scorzonera- \Ti\in. 

V Auf S. humilis bei Bregenz (Saut. 11 p. 14 als Uredo receptaculorum). 

K Auf S. humilis bei Kössen (Schnabl). 

B Auf -S'. humilis auf der Seiseralpe (Racib.!), ebenda auf S. an'stata 
(Schmidt) ; auf ersterer Nährpflanze bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 
p. 16 als U. Tragopogi). 

29. (159.) U. Tragopogonis pratensis (Pers.) Wint., Uredo Trago- 
pogi pratensis Pers., U. receptaculorum UC, Ustilago receptaculorum 
Fr. — Rbh. I. p. 121 Nr. 129. 

Im Receptaculum von Tragopogon orientalis (T. „pratensis"'). 

V Bei Feldkirch häufig (Rick 3 p. 340). 



Ustilago — (^intraclia 35 

Pazuaun (Stolz!); Landeck (Sanilli.). 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 137!); Ranggen (Stolz!); hütidg um Innsbruck: 
Mühlaii (Sarnlh. Hb. F.!; Heinriclier!), Wilterier Stiftsgarten (Prantner 
Hl). F.!). Vill (Stolz!). Aniras (Peyr. b. Magii. 12 p. 3^2!), Aldrans 
(Magn. Hb. F.!). Sistraiis (Stolz!), unter Heiligwasser (Sarnth.); um 
Hall (Peyr. 1. c.!: Stolz; Sarnth.); Neustifl in Stubai (Pazschke); 
Gschnitztal (Magn.!; Sarnlli.). 

U Hei Kufstein (Schnabl). 

M Meran: bei Scldoß Tirol (W. Magn.!). 

E Bei Brennerhad (Pevr. b. Magn. 12 p. 32!) und (iossensaß (Magn.!). 
ebenda in T. „major^' [?] (H. t^- P. Syd. 1 p. 12; Syd. G Nr. 257). 

D Bei Innichen (W. Magn.!) und am Innicherberg (Magn.!). 

B Bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. IG; siehe auch U. Scorzonerae). 

51. Sphacelotheia De Bary. 

1. (IGO.) S. H'-dropiperis (Schum.) De Bary, Uredo Hydropiperis 
Schum., Ustilago Hydrojjiperis Wint. — Rbh. I. p. 94 Nr. 110. 

M. Auf PuhjgomDn h!/dro2)iper vor Dorf Tirol bei Meran (Magn. b. 

Sarnth. '■'><' p. 352!) 

B Auf P. mite bei Bozen (Hsni. h. Bagl., Ges. Ä; De Not. 1 Nr. 374 
(1374) [18G5] als Ustilago Candollei Tul.), auf F. mite, Bozen, Eppan 
(Krav. 1 p. IG). 

F Auf P. viviparum am Fedajapasse (Magn.!). 

52. Cintractia Cornu. 

I Anthracoidca Bref.) 

1. (IGl.) C. Caricis iPers.l Magn. in Verb. bot. Ver. Prov. 
Brandenluirg XXXVII. (1895) p. 79. Uredo Caricis Pers., Ustilago 
Caricis Fuckel. — Rbh. I. p. 92 Nr. 107. 

Am Fruchtknoten der Caricineen. allverbreitet. 

V Auf Carex arnithopoda und C. caryophyllea (<'. praecox) am Monteneu 
bei Schruns 15 — 1800 m (Bornm.!i. 

Auf C. fiigida bei der Augshurger Hütte bei Pians iSyd. G Nr. 17Gi; 
auf C. firma bei Ischgl [nicht Igls, wie in Oesterr. bot. Zeitschr. XLIX. 
(1899) p. 449 steht!] (Syd. 6 Nr. 175|; auf C. monta»a bei Telfs 
lSariith.!i. 

1 Auf C. ornithopoda und C. alba bei Seefeld (Jaap. 1 p. 137 !) ; Inns- 
bruck : auf C. ortiiffnpoda am Spitzbiihel (Stolz !l. auf C. alba und 
C. düjüata am Ful3e des Beig Isel (Zarli i). Magn. 12 p. 32!), auf 
C. digitata im Amraser Park (Peyr. b. Magn. 12 p. 32 !i, an C. alba 
auf den Lanserköpfen (Syd. 6 Nr. 174 !i und im Walde ober der 
Stefansbrilcke (Stolz !i; auf C echiimta beim Schwarzbrunn im Volder- 
tale (Stölzl und bei der Waldrast (Peyr. b. Magn. 12 p. 32 !i, auf 
C. ornithopoda am Blaser (Schnabl), auf C. „lerls" (H. &: P. Sj'd. 1 
p. 12; Syd. G Nr. 2G3 !| und auf C. omifkopodioides ebenda (Magn.Ii. 
auf C. capillaris und C. ornithop da im Gschnitztale (H. & P. Syd. 1 
p. 12; Syd. 6 Nr. 262!, 2G5!i, daselbst an C. sempervirens auf der 
Kesselspilze (Magn.!) und im oberen Martartale (Ascliersonli ; auf 
C. (jrnitliopoda bei Brennerpost (Jaap 1 p. 137 !). 

TJ Auf C. alba im Achentale (Hieronymus !', auf C capillaris daselbst 

3* 



36 Cintractia — Schizonella 

beim Seehof (Magn. !l ; auf C. firma, C. flava und C. fcrruginea bei 
Kufstein, auf C. flacca bei Erl (Schnabl). 

K Auf C. carijophijllea, C. tenuis, C. pulicaris, C. firma, C. ferruginea, 
('. inigua, C. „Gebhardi", C. „Miclichhoferi^'. (\ flacca, besonders häufig 
auf C. digitata, C. ornithopoda, C capiUaris und <'. echinata, an beiden 
letzteren in einer Höhe von 1950 m ; ferner auch an Elyna Bellardil 
am Gipfel des Geisstein (Ung. 8 p. 211). 

M Auf '^^ alba bei Trafoi (Magn.Il. auf T. ornithopoda und (.'. alba ebenda 
(Jaap 1 p. 1-17!), auf (\ sempervirens, C. capiUaris, ('. mucronata und 
('. flrma bei Franzensböhe bis über 2300 m (Peyr. b. Magn. 12 
p. 32, 33!l; Meran: auf V. „pratensis" bei der Ruine Brunnenburg 
(Bäumler), auf <\ digitata im Naiftale (W. Magn.!). 

E Auf C. flrma bei Brennerbad (H. Ä: P. Syd. 1 p. 12). 
D Auf C. flacca bei Innichen (W. Magn. l\ 

B Auf ('. caryophyllea, (\ ornithopoda, ('. digitata am Schiern (Hsni. in 
Hb. Mus. berol. !), auf V. ornithopoda daselbst am Aufsliege von Völs 
(H. & P. Syd. 1 p. 12), auf C. montana an der oberen Waldgrenze des 
Schiern (Raeib. !). auf (\ alba und (\ flacca bei Ratzes (Jaap 1 p. 1371), 
an <'. montana auf der Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 12; Syd. G 
Nr. 264!); Bozen: Kühbacb (Krav. 1 p. 16); auf (\ Michelii bei Kaltem 
(Pfaff); auf C sp. am Sciiwarzborn des Joch Grimm (Sarnth.!). 

53. Sorosporiiim Rudolphi. 

1. (162.) S. Saponariae Rudolphi, Thecaphora Tunicae Auersw. 
— Rbh. 1. p. 104 iNr. 136. 

Auf Cerastium arvense. 

M Sulden, oberhalb der Kanzel bei St. Gertraud bei 2400 m (Lütke- 
müller & Thomas !). 

Auf Silene venosa (S. inflata). 
B Auf der Seiseralpe (Stolz!). 

Auf Tiinica saxifraya. 
B Bei Bozen (Hsni. b. Auerswald 2 p. 242). 

2. (163.) S. Paridis (Cng.) Winl.. Protorayces Paridis Ung. — 
Rbh. I. p. 102 Nr. 131. 

I Auf Paris quadrifulia im Amraser Schloßparke bei Innsbruck (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 35!). 

54. Schizonella Schroet. 
1. (164.) Seh. melanogramma (DC.) Schroet. in Cohn, Beilr. 
z. Bio), der Pilz. II. (1877) p. 362. Lredo melanogramma DC, Puccinia 
melanogramma Ung. — Rbh. 1. p. lOG Nr. 138. 

Auf den Blättern von Carex-Avlen. 
O Auf C. firma bei Ischgl in Paznaun (Syd. 6 Nr. 240). 
K Auf C. digitata auf der Platten bei Kitzbühel 1300 m (Ung. 8 p. 217). 
M Auf ('. firma bei Franzenshöhe (Dietel b. Rbh. ic Nr. 4003!); auf 
('. sp. bei Sulden (Thomas!). 

B Auf ('. rupestris am Gipfel des Schiern (R. Schmidt); auf C. digitata 
bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Nol. XXV-XXVI Nr. ? [siehe 
Hedwigia V. (1865) p. 45] als Ustilago destruens foiiicola; Pazschke 
b. Rbh. Ic Nr. 39031); auf C caryophyll^a bei Mazon oberhalb Neu- 
mai kt (Krav. 1 p. 14). 



Tillelia — Schinzia 37 



25. Farn. Ti lleti aceae. 

55. Tilletia Tul. 

1. (165.) T. striaeforiiiis fWesleiul.) Wiiit.. Uredo striaeformi?; 
Westend., T. De Baryaiia Fischer v. Wnldh. — Rbh. I. p. 108 Nr. Ul. 
ZB Auf Dactylis (jlomerata und Setaria glauca liei Bozen (Krav. 1 p. loj. 

Diese Art ist aber sonst nie auf S. f/lnica beobachtet worden, 
so daß vorstehende Angabe sehr unwalirscheinlicli ist. 

± (166.) T. Ciiries (DC.) Tul., Uredo caries DC. 1 18051, Lyco- 
perdon trifioi Bjerkander (1775) p. ])., Tilletia Tritici Wiiit., Uredo 
sitopbila Ditmar. - Rbh. I. p. HO Nr. 145. 

In den Fruchtknoten von Triticum vulgare u. ;i. A., den sog. 
Schmier-, Stink- oder Steiubrand erzeugend. 
li Lechtal unterhalb Weißenbach iBrauugart 10 p. 25). 
?0 Bei Oetz (Stotter & Hfl. 1 p. 10.3; nach Angabe eines Bauern: 
..ebenso schade dem Weitzen der Brand", wobei auch Ustilago trilici 
geraeint sein kann). 

I Auf Aeckeru bei Innsbruck vPeyr. b. Magn. 12 p. :?4!), Wiltener 
Felder, Sistrans (Stolz!). 
U Erl bei Kufstein (Schnabl). 
2R Rovereto (Crist. 1 p. 349 als „Carie (Golpa)"). 

Ich habe in Verb. bot. Ver. Brandenburg XXXVII. (1896) p. 85 
ausführlich gezeigt, daß Bjerkander unter seinem Lycoperdon Tritici 
sicher Tilletia caries (DC.) Tut. und Ustilago Trilici (Pers.) .Jens, 
inbegriü'en hat, d. h. daß er die beiden Brandpilze des Weizens nicht 
unterschieden hat und halte daher nach dem Vorgange von Rostrup 
T. caries (DC.) Tul. für den einzigen, wissenschaftlich richtigen Namen. 

3. (167.) T. deeipiens (Pers.) Wint., Uredo segelum t decipiens 
Pers., Ervsibe sphaerococca a Agrostidis Wallr., Tilletia sphaerococca 
Fischer v. Waldh. — Rbh. I. p. 11 1 Nr. 149. 

T In den Aehrchen von Agrostis vulgaris: Valsiigana (Montini b. 
Ambrosi 4 I. [1854] p. 434). Herr Graf L. v. Sarnthein machte mich 
gütigst auf die citierte Stelle aufmerksam. Dort heißt es: ..Agrostis 
polymorpha var. C pumila L. culmo humili, ereclo, ligula truncata. 
panicula ovato-oblonga sub anthesi et post anthesin patente; spiculis 
ustilagine corruptis. — Fu raccolta dairamico Montini nella Val- 
sugana". Diese Angabe zeigt deutlich die genannte, in den Frucht- 
knoten von Agrostis vulgaris und A. alba auftretende Art. 

56. Schinzia Naegeli. 

1. (168.) Seh. cypericola Magn. in Verb. bot. Ver. Branden- 
burg XX. (1878) Sitzuiigsber. p. LIll-LIV, in Ber. deutsch, bot. Ges. 
VI. (18881 p. 102, Fig. 

Min den Wurzeln von Cgperus ßavescenx bei Meran : reichlich an 
einem über Hochwiesen führenden Fußwege von Schloß Schönna 
nach Goyen i. J. 1890 (Magn. b. Ludwig 1"^ p. 196!; Magn. 9 p. 28!). 



38 Schinzia — Entyloma 

2. (169.) Seh. Asehersoniaiia Magn. in ßer. deutsch, bot. Ges. VI. 
(1888) p. 103. 

B In den Wurzelknöllchen von Juncus bufonius bei Sarnthein am 
Wege nach Nordheim bei 967—1002 m (Feyr. b. Magn. 12 p. 32!). 

57. Melaiiotaeniiim De Bary. 

1. (170.) M. ciusreus (Beck) Magn. in Oester. bot. Zeitschr. XLII. 
(1892) p. 38, Ustilago cingens Beck ibid. XXXI. (1881) p. 313, 
U. ?caulium Schneider in litt. 1871, Melanotaenium caulinm Schroet. 
in Cohn, Krypt.-Fl. Schies. in III. 1. p. 285 (1887). 

B Auf Liuaria vulgaris am Kalvarienberg bei Bozen (^agn. b. 
Ludwig Ib p. 196!; Magn. 8 p. 37!). 

2. (171.) M. endogeuiim (Cng.) De Bary in Bot. Zeitg. XXXII. 
(1874) Sp. 105, Protomyces endogenus Ung'., Exanth. (1833) p. 342 
tab. V fig. 27 u. VI fig. 28. 

Auf Galium m Hugo. 

li Bei Bieberwier (Auerswald in Hb. Mus. berol.l». 

Zwischen Oetz und Umhausen (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

1 Im Gschnitztale (Magn. !). 

K An feuchten, schattigen Stellen, mit lockerer und zugleich nahr- 
hafter Unterlage. So im Brixentale nächst dem Hopfgartnerwalde, 
am Kitzbücliler Scbattberg und hiiulig in Sintersbach unfern vom 
Wasserfalle (Ung. 4 p. 342; 8 p. 21 1)^ 

E Bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

58. EiityIon:a De Bary. 

1. (172.) E. Calendiilae (Oudem.) De Barv in Bot. Zeilg. XXXII. 
(1874) Sp. 105, Protomyces Calendulae Oudem. — Rbb. I. p. 114 
Nr. 155. 

Auf Aster helUdiastrum (Bellidiastrum MicJielüJ. 

V Bei Stuben (Syd. 6 Nr. 181). 

I Bei Trins (Magn.!); beim Brenner-See (Jaap 1 p. 137!). 

U Achental: bei der Scholaslica (Magn.!); bei Kufstein (Dietel). 

M Sulden: am Kuhberge (Magn.!\ 

E Sterzing: Gilfenklamm (Magn.!), Gupp (H. Ä: P. Syd. 1 p. 12l. 

B Im Walde am Karersee-Hotel (Magn. !). 

Auf Calendula ofßcinalis. 
I Auf dem Kirchhofe in Kematen (Magn. !l. 

U Pertisau im Achentale (Magn. b. Fischer v. Waldh. 1 p. 307!); bei 
Kufstein (Scbnabli. 
K Bei Hochfilzen iHöhneli. 

Auf Hieracium murorum. 
I Innsbruck : am Stangensteig bei Hötting (Stolz !|. 
U Kufstein: am Thierberg (Magn.!. 

M Bei Trafoi (Jaap 1 p. 137 !l ; Meran : bei Schönna (Magn.!). 
E Bei Sterzing (Höhnell. 



Entylonia 39 

B Beim Karersee (Magn. !). 

F Fassa : am Fedajapasse (Magii.!). 

Auf Compositen. 
B Bei Ratzes iPeyr. b. Magn, 12 p. :?4!^ 

2. (173.) E. serotinuiii Schroet. — Rbh. I. p. 113 Nr. 154. 

Auf Sijmphytum (ffidnale. 

Tirol (Magn. b. Haenitz 1 Nr. 6727). 

I Innsbruck : im Allinger Moor (Stolz !). auf Aeckcrn am Wege zum 

Peterl)rünnl und nahe der Südbalm {Pevr. b. Magn. 12 p. 34!); Völder- 

wald bei Hall (Stol/.i. 

U Kufötein: am Innuler und im Kaiserlale (Magn.!). 

M Bei Meran (Magn.!). 

3. (174.) E. Ferffnssonii (Berk. et Br.i Plowr., Monogr. Brit. 
Ured. and Ustilag. (t<SS9) p. 289. Protomyces Fergussoni Berk. et Br. 
in Ann. and Magaz. Nat. Hist. XV. (1875) p. 36, E. canescens Schroet. 
(1877). — Rbli. I. p. 113 Nr. 153. 

I In Mi/vsotis palustris bei Arzl (Peyr. b. Magn. 12 p. 34!). 

4. (175.) E. Mag'nifsii (Ule) Woronin, Sorosporium Magnusii 
Ule, Ustilago Magnusii Wint. — Rbh. I. p. 87 Nr. 96. 

P Auf Gnuphalium uliginosum bei Taufers am Wege zu den Reinbach- 
fällen (Magn.!). 

5. (176.1 E. Rauunciili (Bonordeni Schroet., Fusidium Ranunculi 
Bonorden. — Rhh. 1. p. 112 Nr. 152. 

I Innsbruck: auf Raminculus repens am Wege zum Peterbrünnl (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 34!; Stolz!), auf R ßcaria am Paschberg, auf i?. lanu- 
ginostis am Sonnenburger Hügel (Stolz !). 

U Auf R. acer bei der Scholaslica am Achensee (Magn. !). 

D Innicben : am Aufstiege zur Schmidtenwiese (Magn.!). 

6. (177.) E. Clirysosplenii (Berk. et Br.) Schroet., Protomyces 
Chrysospleiiii Berk. et Br. - Rbh. 1. p. 114 Nr. 157. 

I Innsbruck, auf Chi-tjsosvleniutn alternifolitim: beim Thaurer Schloß 
iPeyr. b. Magn. 12 p. 34!). am Soimenliurger Hügel, am Paschberg 
(Stolz!), beim Bretterkeller (Peyr. 1. c.!), bei Sistrans (Stolz!). 

7. (178.) E. Linariae Schroet. — Rbh. I. p. 116 Nr. 163. 

E An den Blättern von Linaria vulgaris unterhalb Seeburg bei Brixen 
(Magn. b. Ludwig P p. 196!; b. Baenitz 1 Nr. 6934!; in Hb. F.!). 

8. (179.) E. Tozziae Heinricher in Ber. deutsch, bot. Ges. XIX. 
(1901) p. 362-366. 

I Auf Tozzia alpina im innersten Halltale (Heinricher 6 p. 362.). 

9. (180.) E. microsporiim (Ung.) Wint., Protomyces microsporus 
Ung. — Rbh. I. p. 116 Nr. 164. 

K Auf Raminculus repens, nicht häufig (Ung. 4 p. 343; 8 p. 211). 



40 Enlyloma — Urocystis 

10. (181.) E. Leucanthemi Syd. in Ann. myc. I. (1903 p. 237. 
E Auf Leucanthemuin sp. bei ßrennerbad (Syd. 1 p. 237). 

Soll durch die großen Sporen von den bisher bekannten 
Enlyloraa-Arten ganz abweichen und es dürlie daher vielleicht Proto- 
mycopsis leucanthemi Magn. sein. Siehe diese. 

59. Schroeteria Wint. 

(GHminella Schroet.) 

1. (182.) Seh. Delastriua (Tul.) Wint., Thecaphora Delastrina 
Tul. — Rbh. I. p. 117 Nr. 16G. 

I Auf Veronicn arrensis beim Peterbrünnl in Innsbruck "(Pej'r. b. 
Magn. 12 p. 35 !). 

GO. iTocyslis Rbh. 

1. (183.) U. Colchici (Schlechtd.) Rbh., Caeoma Colchici 
Schlechtd. - Rbh. I. p. 120 Nr. 171. 

Auf den Blättern von Colchicum autumnale. 

I Innsbruck: auf Wiesen zwisciien Keniaten und Völs, im botanischen 
Garten (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!). 

U Sparsam bei Häring (Üng. 4 p. 105; 8 p. 212); Mühlgraben bei 
Erl (Schnabl). 

B Auf der Seiseralpe (Syd. 6 Nr. 293). 

2. (184.) r. Anemones (Pers.) Wint.. Uredo Anemones Pers., 
U. Ranunculacearum DC. — Rbh. p. 123 Nr. 175. 

Auf Aconitum-A.v\en. 
M Auf A. napellus am Stilfserjoch (Pazschke b. Ludwig 1=^ p. 210) 
und daselbst auf der Franzeiishöhe (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!). 

D Auf A. „lycuctonum" bei Innichen (W. Magn. !). 

B Auf A. „lycoctonum'' am Schiernsteige bei Ratzes, ca. 1540 m 

(Thomas !). 

Auf Anemone- krien. 

I Auf A. nemorosa bei Willen (Peyr. b. Magn. 12 p. 35 !j, auf ^. liepatica 
am Sonnenburger Hügel (Peyr. 1. c); auf A. ra)iunculoidei< im Polten- 
tale bei Hall (Stolz !).'^ 

K Auf A. nemorosa bei Kössen (Schnabl) und um Kitzbühel (Ung. 4 
p. 133 als Uredo Anemones; 8 p. 212 als U. Ranunculacearum). 

M Auf A. alpina bei Franzenshöhe (Dielel). 

D An A. alpina auf der Höbe des Velbertauern 2270 ra (Ung. 4 p. 133: 
8 p. 212); auf A. trifoUa bei Innichen (W. M;ign.!). 

B Bozen: auf A. montana und A. trifoUa bei Kühbach (Krav. 1 p. 15). 

F Auf A. alpina auf dem Fedajapaß 2000 m (Stolz!); auf A. trifoUa 
bei San Martino di Castrozza (Pazschke b. Rbh. 1^ Nr. 4104!). 

Auf CalUanthemum riitaefolium. 

I Im botanischen Garten zu Innsbruck, aus Südtirol (Pevr. b. Maan. 12 
p. 35!}. 

Auf Helleborus fetidus. 
G Val d' Ampola (Racib. !). 



Urocystis — Uromyces 41 

Auf Rammculus- Arien. 

Auf li. moutanus im Idtale, einem Nebentale des Flmbertales 
(Stolz!); auf R. repem bei Landeck (Jaap 1 p. 137!). 

1 Auf li. ßcaria in der Englischen Anhige in Iruisbruck (Peyr. I). 
Magn. 12 p. 35!); auf B. montamis im Marlartale bei Gschnitz 2000 m 
(Sarnlh.!). 

K Auf R. repens bei Kilzbühel (L'ng. 8 p. 212i. 

M Auf R. repens vor Dorf Tirol bei Meran (Magn.!). 

B Auf R. montmius auf der Seiseralpe (Stolz!). 

Auf Tkalictum alpinion. 
B Auf der Seiseralpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 'iö \). 

Auf Trcllius europaeus. 
B Seiseralpe, selten iH. tV- P, Syd. 1 p. 12), 

3. (185.) IT. sorosporioides Körn. - Rbb. I. p. 124- Nr. 176. 

M In TJtalictriuii aquilegifolhoii bei Sulden (Jaap 1 p. 137!) und am 
Tisenser Mittelgebirge (VV. Magn.!). 

B In Th. alpinuni auf der Seiseralpe (Stolz!; Schmidt b. Rbh. 1"^ 
Nr. 4304 !i. 

4. (180.) U. oeculta (Wallr.i Wint., Erysibe occulta Wallr. — 
Rbh. I. p. 119 Nr. 168, 

I In den Blattscheiden, Halmen und Inflorescenzen von Seeale cereale: 
am Wege zum Peterbrünnl und in der Nähe des Südbahnhofes bei 
Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!); bei Volders (Stolz!). 



Zweifelhafte Ustilaginee. 
61. Grapliiola Poiteau. 

1. (187.1 Cr. Phoeniois (Moug.i Poiteau in Ann. sc. nat. I. (1824) 
p. 473, Flora IX. 1 18261 p. 278, Phacidium Phoenicis Moug, b. Fr.. 
Syst. mye. II. (1823) p. 572. 

„In foliis Phoenicis dactißiferae, Rh. dissectifoliae, Fh. farinosae et 
(.'hamaeropis humilis Tyrolia" iSacc. 0. VII. p. 523, wohl nach ßresadola). 



VII. Urediiieae. 

26. Farn. P u c c i n i a c e a e. 
62. l'romyccs Link. 

1. (188.) ü. Solirtagiiiis NieBl. — Rbh. 1. p. 141 Nr. 178. 

Auf Solidago virga aurea. 
I Am Patscherkofel (Dietel). 
M Bei Franzenshöhe am Stilfserjoch Dietel). 



42 Uromyces 

E Gilfenklamm bei Sterzing (H. & P. Syd. 1 p. 14; Syd. 4 Nr. 1511). 

D Am Innicherberg (VV. Magn. !). 

B Ritten (Pazschke b. Ludwig l^^ p. 216). 

2. (189.) U. Ficariae (Schum.) Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. 
Natiirk. XXIII— XXIV (1870) p. 61, Uredo Ficariae Schuui. — Rbh. 1. 
p. 141 Nr. 179. 

Auf Ranunculm ficaria. 

I Innsbruck: Allerheiligen, Paschberg (Stolz!), Amraser Park (Peyr. 

b. Magn. 12 p. .38 !i. 

K Kitzbühel: häufig am Schaltberg (L'ng. 8 p. 212). 

M Meran (W. Magn.!). 

3. (190.) U. Scillariim (Grev.) Winl., Uredo Scillarum Grev. — 
Rbh. 1. p. 142 Nr. 182. 

B Auf Muscarl comosum bei Tramin (Sabransky). 

4. (191.) U. scutellatus (Schrank) Lev. in Ann. sc. nat. Bot. :{. 
ser. VIII. (1847) p. 371, Lycoperdon scutellatum Schrank. — Rhh. 1. 
p. 144 Nr. 18.5. 

Auf Euphorbia- Avien. 

Auf E. sp. bei Ischgl in Paznaun (Syd. 4 Nr. 1406). 

1 Auf E. ci/parissias bei Seefeld (Jaap 1 p. 138!); Innsbruck: bei 
Hötting (Peyr. b. Masn. 12 p. 38!) und hinter Mühlau (Stolz !); ebenso 
bei Trins (Magn.!; Dietel b. Syd. 4 Nr. .508). 

M Auf E. ci/parissias bei Trafoi (Jaap 1 p. 138!), am weißen Knott 
bei Trafoi und bei den Drei Brunnen (Magn.! ; im Passeiertale 
(Bäuniler !). 
B Auf E. sp. bei Klausen (Sadebeck !). 

T Auf E. c!/2)ari.ssias bei Trient (Magn.!l, daselbst auf E. angulata 
(Berl. &; Bres. 1 p. 383, doch mit Einschluß von U. excavatus). 

.5. (192.) U. excavatus (DC.) Magn. in Hedwigia XVI. (1877) 
p. 71, Uredo excavata DC. Syn. (1806) p. 47. 
Auf Euphnrbia cijparissias. 

Bei Ischgl in Paznaun (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!); bei Oetz, Tumpen 
(Höhiiel) und Umhausen im Oetztale (Magn.!). 

1 Innsbruck: bei Amras und Sparbereck (Peyr. b. Magn. 12 p. 381); 
bei Schönberg (Dietel), Trins (Magn. 4 p. 88!) und Steinach (Wettst. !). 
M Stilfserjoch: auf der Franzenshöhe (i'eyr. b. Magn. 12 p. 38!), 
unterhalb derselben (Dietel!); bei Meran (Krafft in Hb. F.!). 

B Bei Klausen (Magn.!); auf der Seiseralpe iSadebeck!), bei Ratzes 

(Racib. !). 

F Bei San Martine di Castrozza (Magn.!). 

R Val di Ledro (Racib.!). 

6. (193) U. Rumicis iSchum.l Wint., Uredo Rumicis Schum. 
— Rbh. 1. p. 145 Nr. 187. 

[K „Auf Rumex acetosa um Kitzbühel" (Ung. 8 p. 214 als Uredo 
Rumicura DC). Diese Angabe könnte sowohl zu Uromyces Acetosae 



Urorayces 43 

Schroet. als 7ai der häufigeren Pucciriia acetosae iSchum.l Körn. 
iieliören. keinesfalls al)er zu Uroniyces Rumicis (Schum.i, zu welchen) 
üredo Runiicuin DC. ein Synonym ist, da diese Art niclit auf Huraex 
acetosa auftritt.] 
B Auf Rumex obtusifolitis am Virgier Berg bei Bozen (Krav. 1 p. 1'>l. 

7. (194.1 U. AUhemillae nipinae E. Fischer in Beitr. /.. Krypt.- 
Fl. der Schweiz I.. Heft 1. (ISDN) p. 5—7. 

K Auf Alchemilla alpina im Tale und auf Alpen um Kilzbühel bi& 
1950 ni (Ung. 4 p. 135; 8 p. 215 als Uredo Alchemillae Pers.). 

E. Fischer hat gezeigt, daß der auf A. alpina auftretende 
L'romyces der Bildung der Üredosporen ermangeil und deshalb von 
l'. Alchemillae auf A. vulgaris und Verwandten als eigene Art 
abgetrennt werden muR. Icii fand dies auf den Alpen bei Arosa 
bestätigt. 

8. (195.) U. Alchemillae (Pers.) Wint., Uredo Alchemillae Pers. 
— Rbh. 1. p. 146 Nr. 188. 

Auf Alchemilla indguris und verwandten Arten. 
V Auf der Albona-Alpe am Arlberg, „auf Alchemilla" (Rick 4 p. 324). 

Paznaun: Fiml)ertal (Stolz!), Fimlieralpe und Fimberboden (Peyr. 
1). Magn. 12 p. 3S!); Oetztal: im Gurgler Tale bei 1600 m (Sarnth. !i 
und unter dem Ramolhause (Thomas!). 

1 Seefeld (.Jaap 1 p. 138!); Sellrain (Stolz!); Innsbruck: bei Thaur 
und Heiligwasser (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!); Gschnitztal : Blaser 
(Magn.!; H. Ä: P. Syd. 1 p. 12), unteriialb des Trunajoches (Dietel) ; 
Nav'istal, sehr verbreitet (Stolz !) ; Brenner : Vennatal (Peyr. b. Magn. 12 
p. 38 u. Mscr.!), Brennerpost (Jaap 1 p. 138!). 

M Stilfserjoch : bei Frauzenshöhe (Dietel). 

E Brenner: in der Waldzone des Wolfendorn (Bornm.!), Brennerbad 

(Peyr. b. Magn. 12 p. 38!; H. & P. Svd. 1 p. 12), am Scblüsseljoch 

und Hühnerspiel (Racib.!); Sterzing (H. &: P. Syd. 1 p. 12). 

P Bei Ahornach in Taufers (Magn.!). 

D Innichen: am Innicherberge und bei der Grabkapelle (W. Magn.!). 

B Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 12). 

T Bei Trient (Gelmi b. Berl. &: Eres. 1 p. 383). 

?R Monte Baldo : unter der Localität La Prä (C. Mass. 3 p. 189) — 

ob in Tirol? 

„In provincia Tridentina" (Poll. 3 111. p. 728 als Uredo poten- 
tillarum). 

9. (196.) r. Schroeteri De Toni b. Sacc, Sylt. fung. VII. (1888f 
p. 551, U. verruculosus Schroet. (Iö72) non Berk. et Br. (1870). — 
Rbh. 1. p. 148 Nr. 192. 

Auf Mclandrt/um album. 
I Innsbruck: am Saggen (Magn.!). 
B Bei Bozen (Pazschke b. Ludwig l" p. 217). 

10. (197.) U. caryophjiliniis (Schrank) Wint., Lycoperdon caryo- 
phyllinum Schrank, Uromyces Dianthi Niel5L — Rbh. I. p. 149 Nr. 194. 
U Auf Diimthus su2)erhus am Festungsberge von Kufstein (Hfl. b. 
Nießl 2 p. 163). 



44 Urorayces 

B Auf D. inodonis bei Waidbruck; auf Tunica saxifraga auf der Talfer- 
mauer in Bozen (H. k P. Syd. 1 p. 12; 4 Nr. 1451, 1452). 

11. (198.) r. Croci Passerini. — Rbb. I. p. 142 Nr. 181. 

P Auf Crocifs albiflorus bei Soiupunt nächst Pederoa in Enneberg 
(Kabiit h. Bubäk 1 p. 1.34). 

12. (199.) U. Errthroiiii (DC.i Passerini in Comni. soc. critt. 
ital. II. (1867) p. 452, Aecidium trythronii DC. (1805), Uredo Erythronii 
DC, Fl. fr. V. (1815) p. 67, Uromyces Liiiacearura Ung., Aecidium 
Liliacearum Ung. — Rbh. I. p. 149 Nr. 195. 

Auf Liiiaceen. 
K Kitzbühel : an Lilium hulhiferum auf trockenen Hügeln bei Barm 
(Lng. 8 p. 216: Urorayces Liliacearum. p. 220: Aecidium Liliacearumi. 

P Auf L. bulbifentm bei Sompunt nächst Pederoa in Enneberg (Kabät 
b. Bubäk 1 p. 134; b. Syd. 4 Nr. 1501- ; b. Vestergren 1 Nr. 275 !i. 

T Auf L. caiididum in Gärten bei Trient (Berl. tSc Bres. 1 p. 384j. 

?R Auf Erythronium dcns canis am Monte Baldo [der bei Poll. 1 
p. 107 gegebene Standort der Nährpflanze : Sentier di Ventrar 1700 m 
liegt knapp außerhalb der Grenze] (Poll. 3 III. p. 735; b. Sacc. 2 
p. 1.35; b. C. Mass. 3 p. 191 1. 

— U. reticulatüS (Thüin.l Bubak in Sitzungsber. böhiri. Ges. Wiss. 1902 
XLVI. p. 2-2, Aecidium roticulatum Thüm. in Bull. Soc. nat. Moscou LV. 1 (1880) 
p. 20G. 

F Auf Allium victorialis in der Pettorinasclilucht bei Caprile, eine Stunde jenseits 
der Grenze (Stolz I). Da die Näbrpflanze auch im benachbarten Fassa und Buchen- 
stein verbreitet ist, so dürfte der Pilz hier mit Erfulg aufzusuchen sein. Nach 
Bubäk 1. c. p. 2o auch im Kapruueitale, Herzogtum Salzburg, gefunden. 

13. (200.) U. ambigmis (DC.J Schroet. in Cohn, Krvpt.-Fl. 
Schles. III. 1 p. 307 (1887), Uredo ambigua DC, Fl. fr. VI. (181.5) p. 64. 

B Auf Allium sp. am Guntschnaberg bei Bozen (Peyr. b. Magn. 12 
p. 37!). 

14. (201. U. Ornithogali Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. ser. VIII. 
(1847) p. 371; vergl. Ervsibe rostellata C Ornithogali Wallr., Fl. crvpt. 
Germ. ü. (1833) p. 209. — Rbh. I. p. 141 Nr. 180. 

1 Auf Gagea lutea im Hohlwege vor Egerdach bei Innsbruck (Zarli b. 
Magn. 12 p. .38!). 

B Auf G. jiratensis bei St. Pauls in Eppan (Peyr. b. Magn. 12 p. 38 !). 

15. (202.) U. apiosporiis Hazslinsky in Verb. zool. bot. Ges. 
Wien XXIII. (1873) p. 362; vergl. über diese und die folgende Art: 
Magnus in Ber. deutsch, bot. Ges. XVIII. (1900) p. 457. 

Auf Primula minima. 

1 Am Roßkogel; am Malgrübler im Voldertale 2817 m (Stolz!); 
Gschnitztal (Pazschke b. Syd. 4 Nr. 36: b. Ludwig 1^ p, 216 als 
U. Primulae integrifoliae) : auf der Alpe Truna bei 2000 m (Sarnth. I). 

U Rofanspitze am Sonnwendjoch 2100 m (Bornra.I). 

K In der Centralkette, am Geisstein (Ung. 8 p. 216 als U. Primulae). 



Uroniyces 45 

E Brenner: Schlüsseljoch (Racib.!), Hülinerspiel (Peyr. b. Magn. 14 
I>. 37 als U. Primulae integrifoliae!); auf der Plose bei Brixen (Dietel). 
D Kais : am Bergerlhörl oberhalb des Groderhofes bei 2:} 10 m (Thomas 
b. Magn. 5 p. 17!. wo infolge der irrig geschriebenen Etikette 
..Gröden" steht); bei Lienz (F. Saut.!), 

16. (203.) U. Priiuiilae integrifoliae (DC.) Lev. b. Cooke, 
Microsc. Finigi (1865) p. 211. Uredo Primidae integrifoliae DC. Fl. 
fr. VI. (1S15) p. 90, 69. 

Auf FrimiiJa integrifolia. 

V Auf der Sulztluh am Riitikon (Bornm.!'. 

Das Aecidium auf dem Fimberjoch in Paznaua (Stolz!). 

17. (20^.) U. Auriculac Magn. 

1 Das Aecidium, Aecidium Auriculae Magn. in Ber. deutsch, bot. 
Ges. XVllI. (19011) p. 457, an Pn'inula auricula auf dem Blaser 2300 m 
(Kern. 78» Nr. 1170, 78"^ III. p. 167 als Puccinia Primulae (DC.) ; Thüm. 
nach Magn. 17 p. 456;. 

18. (205.) U. Scrophnlariae (DC.) Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. 
Naturk. XXIIl— XXIV (1870) p. 63, Aecidium Scrophnlariae DC, 
Uredo Scrophulariae Sprengel. — Bbh. I. p. 151 Nr. 197. 

Auf Scrophularia nodosa. 

K Kitzbühel: bei Reith, nächst dem Buchvvalde (üng. 4 p. 119; 
8 p. 214). 

E Bei Brixen (Dietel). 

19. (206.) U. Terbasci (Cesati) Nießl, Aecidium Verbasci Cesati. 
— Rbli. I. p. 151 Nr. 197 als Synonym von U. Scophulariae. 

Auf Verbasciim- kviGU. 
M Auf V. thapsus im Passeierlale (Fuckel 1 p. 376); auf V. thapsus 
bei Meran (Magn. Hb. F.!), auf V. phlomokhs in der Gaulschlucht bei 
Lana (Magn.!), dagegen beruht die Angabe: bei Schloß Lobenstein 
(Magn. b. Ludwig It» p. 196) auf einem Irrtum. 

B Runkelstein bei Bozen und Tramin auf Verbascum- Arien (Krav. 1 
p. 16). 

T Auf V. phloDioides bei Trient (Magn.!). 

R Auf V. thapsiforme (vel affin.) das Aecidium im Val di Ledro (Racib. !) ; 

an V. thapsus auf Hügeln bei Mori (Magn. !). 

20. (207.) U. Pbjteiimatnm (DC) Ung., Einfl. d. ßod. (1836) 
p. 216, Puccinia Phyteumarum DC, Caeoma Phj^teumarum Ung., 
Exantb. (1833) p. 115, non Aecidium Pbyteumalis Ung. — Rbh. I. 
p. 151 Nr. 198. 

Auf Phi/teuma Itemisphaericum im Idtbale, einem Seitentale des 
Fimbertales (Stolz!); ebenso am Finstertaler-See bei Kühelai (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 38!). 

1 Auf Ph. Hallen' bei Innsbruck (Hoffmann), in den Igler Wäldern 
(Stolz!), auf Pfi. hemisphaericitm am Patscherkofel (Kern, in Hb. bot. 
Mus. Wien!). 

K Auf P/i. hetnisphaericKm, Ph. hefomcifolium, selten (Ung. 8 p. 2J6 als 
Uroinyces Phytheumarumi. auf P/?. hemisphaericiDii in den Schieferalpen 



46 Uromyces 

um Kitzbühel, auf Ph. spicatum und Ph. beUinicifoliioii (üng. 4 p. llö 
als Caeoina Phyteumarum Schlechtd.). 

P Auf Ph. hemigphaericniii am Gipfel des Spcikbodeu in Taufers 
iöOO m (Vollmann!). 

21. (208.) U. Cacaliae (DC.) Uuff.. Einfl. d. Bod. (1836) p. 216, 
Puccir.ia Cacaliae DC. (1806). Uredo Cacaliae DC. (1808), Puccinia 
expansa Link. — Rbh. I. p. 152 Nr. 199. 

Auf Aden sti/les - Arien, wobei A. „alpina" der A. glah-u (Vill) 
DC. und A. crassifuUu Kern, entspricht. 

In Nordtirol sehr häufig (H. »S: P. Syd. 1 p. 12i. 

Auf A. alliariae im Verwalltale bei St. Anton (Stolz !i, auf J. aljmia 
im Fimbertale 1800 m (Syd. 4 Nr. 12.55 !l und bei der Jamlalhütte 
(Lindau!), auf A. alliariae auf der Stamseralpe (Peyr. b. Magn. 12 
,p. 38!). 

1 An A. alliariae auf den Zirlermähdern und in der Kranebitter Klamm 
(Hfl. 43 p. 66l; auf .4. alpina im Halltale unweit vom Herrenbause 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 38 !i und auf der Walderalpe (Stolz!), auf 
A. alliariae am Fallbacho im Gnadenwald (Htl. 43 p. 66) ; Gscliiiitztal : 
auf A. alliariae und A alpina bei Trins (Dietel b. Syd. 4 Nr. 701 u. 
in litt.), eiienda häutig aufJ. alpina, so auf dem Blaser (Heinricher !), 
am Padaslerbaclie (Sarnth.) und um den Muliboden (Sarntli.!), auf 
A. alliariae im Padastertale bei Steinach (H. i- P. Syd. 1 p. 12j und 
im Vennatale am Brenner (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!), an A. alpina 
bei Brennerpost (.Jaap 1 p. 138!). 

U Auf A. alpina bei Kufstein (Schnabl) und daselbst auf der Pfandler- 
alpe im Kaisertale (Hfl. 43 p. 66). 

K Auf -4. alliariae bei Kössen (Schnabl); auf A. alpina häufig um 
Kitzbühel: Uredo Cacaliae und Puccinia expansa (Ung. 4 p. 109; 
8 p. 216), am Kitzbüchler Hörn: Uromyces Cacaliae (Ung. 8 p. 216). 

E Auf A. f/lahra und A. allinriae in der Waldregion des Wolfendorn 

am Brenner (Bornm. !) ; auf A. alliariae in der Gilfenklamm bei Sterzing 

(Magn.!; H. & P. Syd. 1 p. 12). 

P Auf A. alpina bei Ritzerstall am Pragsersee 1830 m (Hsm. b. 

Htl. 43 p. 66) und bei Altprags (Dietel b. Syd. 4 Nr. 803; Pazschke), 

auf den Plätzwiesen (Magn. Hb. F.!). 

B Bei St. Ulrich in Gröden (Poirault !) ; auf A. sp. bei Ciapit auf der 

Seiseralpe und auf A. alpina bei Ratzes (Hsm. b. Hfl. 43 p. 66); 

an A. glabra auf der Rosengattenalpe über Costalunga 2000 m (Bornm.!), 

auf A. alliariae im Karerwald (Magn.!; Bornm.!) und bei Tramin 

(Sabransk}'). 

22. (209 ) U. Hedysari obscuri (DC ) Wint., Puccinia Hedysari 
obscuri DC. Aecidiura leguminosarum Uns., Einfl. d. Bod. (18.36) 
p. 221. — Rbh. I. p. 152 Nr. 200. 

Auf Hedysariiin obscuruni, 

V Mähder bei Stuben am Arlberg (Stolz!). 

I Bei Lisens in Seilrain 1530 m (Perktold Hb. F.!); Griesbergtal am 
Brenner, ca. 1500 m (Sarnth.!). 

K Kitzbühel: am Tristkogel (Ung. 8 p. 221). 

E Amthoralpe bei Gossensaß (H. & P. Syd. 1 p. 13; Syd. 4 Nr. 1459i. 

F Bei San Martino di Castrozza (Masrn.!). 



Uromyces 47 

23. (210.) ü. Beheiiis (DC.) Uiig., Aecidiuni ßehenis DC, üredo 
Behenis DC. — Rbli. I. p. 153 Nr. 201. 

Auf Silene venosa [S. inßata). 
I Innsbruck: am Jiidenbühel bei Mühlau (Stolz!), sehr reichlich am 
Wege von Igls zum Lansersee (Peyr. b. Magn. 12 j). 38 !i; bei Trins 
(Magn.Ii. 

K Auf lockerem, schattigen Kalkboden im nördlichen Teile des 
Gebietes [und bei Unkenf (üng. 8 p. 21(5: Uromyces Behenis, 221: 
AeciiiiuMi Behenis'. 

M Meran: Wessobrunn bei Grätsch (Dieteli, bei der Marlinger Brücke 
(W. Magn.!). 

2i, (211.1 U. Aconit! Lycoctoiii iDC.) Wint., Aecidium bifrons 
a Aeoniti Lycoctoni DC. — Rbli. I. p. 153 Nr. 202. 

Auf AconituDi „It/coctonum" , 
U Bei Kufstein (DielelÜ. 

M Bei Prad an der Slilfserjochstraße, das Aecidium iDietel'.i. 
P Bei Altprags (Pazschkej. 

D Bei Innichen (W. Magn.!); auf A. sjj. in der Galitzenklamm bei 
Lienz dlöhnel). 

B In Gröden (Ule), daselbst bei Purisol (Kabät b. Bubäk 1 p. 13i) ; 
auf dem Schiern und der Seiseralpe (Racib.!), am Aufstiege zum 
Schiern von Ratzes aus (Heinricher!); beim Karersee-Hotel (Magn.!). 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

25. (212.1 U. Polygoiii (Pers.) Wint., Puccinia Polygoni Pers., 
Uredo tlexuosa Strauß, Puccinia vaginalium Link. — Rbh. I. p. 154 
Nr. 203. 

Auf Polyg^num aviculare. 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 138!). 

1 Bei Innsbruck (Magn.!): am Wege zum Peterbrünnl (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 36!), VViltener Felder (Stolz), bei Hall mit Erysiphe 
communis iPeyr. b. Magn. 12 p. 6(5!). 

U Bei Jenbach (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!). 

K Geraein (Ung. 4 p. 123 als Puccinia Aviculariae Pers.; 8 p. 214 als 

Uredo tlexuosa, 217 als Puccinia vaginalium). 

E Bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!); bei Brixen (Dietel). 
B Sarntal (Magn.!); bei Atzwang (Jaap l p. 138!); Waidbruck (Racib,!); 
Bozen (Magn. !) ; bei Eppan (Krav. 1 p. 15). 
T Bei San Michele (Magn.!). 

26. (213.) U. Talerianae (Schum.) Wint., Uredo Valerianae 
Schum., Aecidium Valerianae DC. — Rbh. I. p. 157 Nr. 208. 

Auf Valeriana-Arivn. 

Auf V. tripteris in der Trisannaschlucht bei Plans (Syd. 4 Nr. 1206!). 

1 Innsbruck: auf T'. tripterh im Ilöttinger Graben (Stolz!) und, hier 
das Aecidium, am Müiilauer Bache bei der Teufelskanzel (Sarnih.!). 
bei Willen und am Wege nach Vill (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!). am 
Sonnenburger Hügel (Stolz!), auf V. ofßnnalis in der Innau beim 
Peterbrünnl (Peyr. 1. c. !; Stolz!); Gschnitzlal : auf U. montana im 



48 Uromyces 

Martar bei 2000 m, das Aecidium noch am 8. August 1903 (Sarnth. !); 

auf V. s/J. am Brenner (Jaap!). 

U Auf T'. offichiaVs l)ei Mühlgraben nächst Erl (Schnabl), auf V. tnon- 

tana bei Kufsteiu, die Uredo im Juli 1895 (Dietei). 

K Auf V. dioica, V. ntontcma, V. ofßcinalis und V. tripteris häufig um 

Kitzbühel, das Aecidium auf F. dioica bei Aurach (Ung. 4 p. 113; 

8 p. 213, 220). 

M Auf V. officinalis bei Prad (Dietei). 

E Auf f. tripteris bei Gossensaß (Magn.!) und bei Gupp oberhalb 

Sterzing (H. & P. Syd. 1 p. 14; Syd. 4 Nr. 1464). 

D Auf V. tripteris in der Galitzeuklamm bei Lienz (Höbnel). 

N Auf V. tripteris auf dem Mendelgebirge (H. & P. Syd' 1 p. 14l. 

B Auf V. dioica und V. tripteris bei Klobenstein und Kollern (Krav. 1 

p. 16) ; auf T'; tripteris bei Ratzes l Jaap 1 p. 138 !l und im Eggentale iDieteli. 

27. (214.) U. minor Schroet. in Cohn, Krvpt.-Fl. Schles. III. 1 
]). 310 (1887). 

Auf Trifolium montanum. 
I Innsbruck: am Spitzhühel (Stolz!); Gschnilztal: Blaser (H. cV P. Syd. 1 
p. 13), zwischen Trins und Gsciuiitz (Dietei). 

U Im Kaisertale bei Kufstein (Dietei). 

E Brenner: Badalpe (H. k P. Svd. 1 p, 13), Hühnerspiel und Amthor- 

alpe (H. & P. Syd. 1 p. 13; Svd. 4 Nr. 1461, 1462); bei Sterzing 

(Wettst. !). 

P Enneberg: bei Kolfuschg (Kabät b. Bul);ik 3 p. 293). 

D Innichen, am Wege zum Standelbauern (W. Magn.!). 

B Virgl bei Bozen (Dietei); auf der Reiteralpe am Lateraar iBornra. !). 

28. (215.) r. lappoiiieus Lagerh. in Bot. Notiser 1890 p. 272—276. 

Auf Astragalus cdjjitms. 

I Gschnitztal: unter dem Multenjoch, die Aecidien (Dietei b. Ludwig 1^ 
p. 174 als Aecidium Astragali alpini Erikss. ; b. Bul)äk 1 p. 134). 

P Enneberg: bei Kolfuschg ebenso (Kabät b. Bubäk 1 p. 134). 
B Auf der Seiserulpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 57 als Aecidium car- 
neum!; Stolz!), daselbst die häufigste Uredinee; sie findet sich hier 
in Tausenden von Exemplaren ; schon von Weitem machen sich die 
bleichen, die Aecidien tragenden Blätter bemerkbar (H. & P. Syd. 1 
p. 13; Syd. 4 Nr. 1460), bei Ratzes und auf dem Schiern (Racib.!). 

29. (216.) r. Astragali (Opiz) Sacc. in Atti soc. veneto-trent. II. 
(1873) p. 208, Schroet. b. Cohn, Krypt.-Fl. Schles. 111. 1 p. 308 (1887 1, 
Uredo Astragali Opiz, Seziiani (1852) p. 151. 

I Auf Astragcdus glycyphyllos bei Innsbruck iZainer!l, ebenso bei der 
Ruine VöUenberg bei Götzens (Stolz !l, die Uredo auf A. onohrychis 
an der Brenuerstraße (Peyr, b. Magn. 12 p. 37 !). 
M Meran: auf A. ghjcijphyllos über Schloß Katzenstein (Magn. !l. 
B Auf A. vtiobryckis in der Kaiserau bei Bozen (Groß!). 

30. (217.) U. Trifolii (Alb. et Schw.) Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. 
ser. VIII. (1847) p. 376, Uredo Fabae ß Trifolii Alb. et Schw. — Rbh. 1. 
p. 159 Nr. 211. 



Uromyces 49 

A u f 7 'rifoliion- A rteii . 
I Innsbruck: auf T. repens beim Pek'rl)riiniil iStol/!i, beim l'ilihigogium 
(Peyr. b. Matrn. 1*2 p. :{(Jl). im Garten des Stiftes Willen (i'rantner 
Hb. F. !i, am Hahndamme bei Willen iStolz!), am Lanserkopf und 
bei Sistrans iStolz), bei Schönberg iDieleli; auf 7'. bndinni bei der 
Waldrasl lüOO m (Kern, in Hb. bot. Mus. Wien!); auf 7'. rejiens im 
Gschiiitztale iMagii.Il. 

M Auf T. jj>-((tense bei Prad (Diele!) ; auf 7'. repens bei Gomagoi und 
beim Logandahof im Suldentale (Jaap l p. i:?8) ; ebenso bei Merau 
(Magn. b. Sarnlb. 3« p. 352!), daselbsl bei Schönna, am Passerufer 
und auf einer Wiese bei Kalzenslein (Magn. Hb. F.!). 
P Auf T. repens am Falzaregopaß und bei Ponte Felizon (Magn.!. 
D Auf T. pratense am Innicher Berg und bei Innichen (W. Magn.!). 

B Auf 7'. repens im unleren Sarntale (Magn. b. Sarnlb. 3^ p. 352!); 
bei Ralzes (Racib. !) und Nesselbrunn bei Bozen iH. & P. Syd. 1 p. 14). 

T Auf T. repens bei Trient (Berl. iV ßres. 1 p. 382i. 
R Auf T. repens am Monte Baldo : all' Artilloncin (C. Mass. 3 p. 197). 
Die Aecidien wurden von mir in Tirol auf T. repens noch Ende 
September gefunden (siehe Dielel G'/- p. 402). 

31. (218.) U. Oiiobrychidis (Fuckel) Tbüm., Mycoth. univ. Nr. 1-531 
(1880), ü. Lesuminosarum 4. Forma Onohrvchidis Fuckel in Jahrb. 
Ver. Nalurk. Nassau XV. (1800) p. 19, nicht Leveille ! 

Auf Onohrychis viciaefolüi. 

Zwischen Imst und Slarkenberg (Magn.!). 

1 Innsbruck: am .Judenbühel bei Midilau (Stolz!), in der Innau nächst 
dem Peterbrünnl und im Ahrnlale (Peyr. b. Magn. 12 p. 36 als 
U. Trifoliü), bei Patsch (Stolz!). 

Ich halle früher in Ber. naturwiss.-mediz. Ver. Innsbruck XXI. 
(1892/93) p. 30 diese Art zu U. Trifolii gezogen, wegen der üeber- 
einslimmung der glatlwandigen Teleutosporen. Auch Hariot hat in 
seiner Bearbeitung der Uromyces der Leguminosen in Revue mycol. 
XIV. (1892) den L'romyces auf Onohrychis zu U. Trifolii gestellt. 
Die neueren Forschungen weisen aber eine so weit gehende Speziali- 
sierunsi der Arten bei den Uredineen nach, daß ich aus diesem 
Grunde vorziehe, den Uromyces auf Onobrychis, trotz der morpho- 
logischen Aehnlichkeit, als eigene Art aufzuführen. 

32. (219.) U. grarainis (Nießl) Dielel in Mitth. thür. bot. Ver. 
N. F. II. (1882) p. 18, Capitularia graminis Nießl. — Rbh. I. p. 161 
Nr. 215 als Synonym von U. Dactylidis. 

Auf M'llea „ciltata''. 
M Um Meran verbreitet, meist nur die Uredo (Dietel). 
B Bei Bozen, die Uredoform (Dietel b. Ludwig 1^ p. 196; Dielel 4 
p. 20; b. Syd. 4 Nr. 705). 

33. (220.) U. Dactylidis Otth. — Rbh. I. p. 161 Nr. 215. 

Das Aecidium auf Ranimci(his-Av\en, Uredo und Teleutosporen 
auf Gramineen. 

I Innsbruck : das Aecidium auf R. hiilbosns b(ii Mühlau, am Wege 
zwischen Arzl und Rum und zwischen Rum und Tliaiir, Uredo und 

Flora III. 4 



50 Uromyces 

Uromyces auf einem Grase zwischen Arzl und Rum (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 37 !) ; das Aecidium am Wege von Matrei nach Navis 
(Heinricher !). 

M Das Aecidium auf R. ficaria an der Passer bei Meran (Bäum 1er). 

34. (221.) U. Pastinacae-Scirpi Klebahn in Jahrb. Hamburg, 
wiss. Anst. XX. (1902) p. 32-37, Sep. 

Das Aecidium, Ae. Pastinacae Rostr. auf Pastinaca sativa gehört 
nach Bubäk in Vestergren, Micromyc. rar. sei. Nr. 301 (1900) zu 
U. lineolatus (Desm.) Schroet. auf Scirjms maritimns, was Klebabn, 
der sie aber als eigene biologische Art benennt, durch Impfversuche 
bestätigt hat. 

E Auf Fasfinaca stitiva : Brennerbad und Hiihnerspiel (H. &: P. Syd. 1 
p. 20). 

35. (222.) U. Poae Rbh. — Rbh. I. p. 162 Nr. 216. 

Das Aecidium auf Ranimcalm „aconitifolius". 

M Dasselbe mit der Uredo auf Pon nemoralis gemeinschaftlich ober- 
halb Trafoi (Dietel b. Syd. 4 Nr. 808 u. in litt.). 

Das Aecidium auf R. ßcuria. 

I Innsbruck (Heinricher !l : bei Allerheiligen (Stolz!), in der Englischen 
Anlage und auf der Wiese am Rennweg (Peyr. b. Magn. 12 p. 37!), 
bei Lans (Stolz !). 

M Bei Meran (W. Magn.!). 

36. (223.) U. Primulae Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. Naturk. 
XXXI. (1877) p. 16. 

An Primuhi „rillosa" [P. viscosa Vill.] häufig in der Umgebung des 
Arlberg (Tubeuf 8 p. 203). 

1 Auf im botaniächen Garten zu Innsbruck cultivierten Primida pubes- 
cens (Peyr. b. Magn. 12 p. 37!; 17 p. 456!); das Aecidium. Uredo und 
Uromyces auf Primult viscosa Vill bei Ranalt im Stubailale (Dietel 6 
p. 66, 67 als U. Primulae integrifoliae; b. Ludwig 1« p. 174; b. Magn. 17 
p. 453); das Aecidium auf Primida viscosa Vill im Sondestale und [V] 
bei Trins im Gschnitztale (Peyr. b. Magn. 12 p. 37!). 

37. (224.) U. Yeratri (DC.) Wint., Uredo Veratri DC. — Rbh. I. 
p. 143 Nr. 184. 

K Auf Veratrum Lohelianam bei Kössen (Schnabl). 

F Auf r. albiim im Karerwalde (Magn.!). 

38. (225.) r. Juuci (Desm.) Tul. in Ann. sc, nat. Bot. ser. 4. II. 
(1854) p. 146, Puccinia Juuci Desm. — Rbh. I. p. 162 Nr. 217. 

K Auf Juncus obtusifloras bei Kössen (Schnabl). 

39. (226.) U. Geraiiii (DC.) Otth et Wartm., Schweiz. Crypt. 
Nr. 401 (ca. 1865), Uredo Geranii DC. — Rbh. I. p. 160 Nr. 213. 

Auf Geranium- Arten. 
li Auf G. silvaticum bei Lermoos (Magn. I). 

O Auf G. dissectnm bei Grins (Syd. 4 Nr. 1205). auf G. paliistre bei 
Landeck (Jaap 1 p. 138!), daselbst auf G. colnmbinum, nur die Uredo 
(Magn. !j. 



Uromyces 51 

I Auf Cr. pulustre bei Zirl (Slolz!); auf G. jmtiilhim bei Innsbruck 

(Hoffmann); die Aecidiuniform auf (7. silniticHm auf den Alpenwiesen 

der Stiftsalpe im Voldertale (Scliicderni. 1 p. 195). 

K Auf 6r. ludasire bei Kössen (Scbnabl). 

M Auf G. cohttnbiniim bei Meran (Dietel). 

E Auf G. jnisillHm bei Brixen, Krahkofel (Magn. b. Sarntb. :ic p. 352!). 

P Auf G'. siliHtticnin zwiscben Tre Croci und dem Misurina- See in 

Ampezzo (Magn.!). 

B Auf G. rotumUfoli 1(1)1 bei Gries (Krav. 1 p. 15); das Aecidium auf 

G. piisillnm bei St. Micbael in Eppan 410 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!). 

T Auf G. jihaeiim in Voralpenwäldern bei Trient (Berl. <fc Bres. 1 

p. 382). 

R Auf G. s/). zwiscben Mori und Brentonico (Heinricher!). 

40. (227.) U. Silenes (Schlechtd.) Fuckel. Uredo Silenes Schlechtd., 
Uromyces inaequialtus Lasch. — Rbb. I. p. 101 Nr. 214. 

M Auf Siletie niifans am Stilfserjoch (Pazschke b. Ludwig 1* p. 210), 
daselbst bei Franzenshöiie (üietel) und beim Weißen Knott 2089 ni 
[nicht 2700 m] (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). 

B Auf .S'. niitdiis bei Bozen (Dietel), das Aecidium aufS. ofitcs daselbst 
(Schiiabl!), auf S. nntans bei Kollern (H. & P. Svd. 1 p. 14); auf 
S. itulica an der Mendelstraße (H. & P. Syd. l. c. ;' Syd. 4 Nr. 1463). 

Indem ich dieses Aecidium auf Silene otites hieber stelle, folge 
ich ohne eigene Untersuchung (da ich keinen L'romyces auf Otites 
habe,) der Anschauung von Schroeler (in Cohn, Krypt.Fl. Schles. III. 
1 p. 301 (1887)) im Gegensatze zu der von Winter, welcher den 
Uromyces auf S. otites zu H. Behenis (DC.) Wint. stellt. 

41. (228.) r. AnthTlfidis (Grev.) Schroet. in Hedwigia XIV. 
(1875) p. 162 et in Colin," Krypt.-Fl. Schles. IlL 1 p. 308(1887), Uredo 
Anlhyllidis Grev. in Smith, Engl. Fl. V. (1826) p. 383. 

Auf ÄnthylUs vulneraria. 

I Im Ahrntale bei Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 37!); bei Gschnitz 
(Pazschke); bei Brennerposl (Jaap 1 p. 138!). 

U Bei Kufstein (Dietel). 

K Bei Kitzl>ühel (Ung. 8 p. 214 unter Uredo Leguminosarum DC.l. 

B Im Sarntale (Dietel); bei Auer (Peyr. b. Magn. 12 p. 37!). 

42. (229.) U. (ienistae tinctoriae (Pers.) Wint., Uredo appendi- 
culata ■{ Genistae tinctoriae Pers., Uromyces Genistae Fuckel in 
Jahrb. nassau. Ver. Naturk. XXllI.— XXIV. (1870) p. 63, Puccinia 
Laburni DC, Uromyces Laburni Fuckel 1. c. p. 62, Uredo Cvtisi 
Strauß in Wetter. Ann. II. (1811) p. 98 non DC. - Rbb. I. p." 146 
Nr. 189. 

M Meran: &\\i Labm-num vulgare in Gärten und üwi Colatea orborescens*) 



*) Schroeter zieht in Rbli., Fiiiii;i eiir. exs. Nr. 2S71 (1877) den Umiiivcfts 
auf Colutea arborescens (Uredo Caraganae Thüm. in Institute de Colmbra XXVIII. 
(1881) Nr. 478, p. ? und in Mycoth. univ. Nr. 1641 — die Wirtspflanze ist nach 
meinem Urteil Colutea arborescens, nicht Caragana arborescens wie Thümen angibt) 
zu U. Cytisi (DC.) Schroet. Ich glaube aber, dal! sie eine eigene Art ist, die 
U. Caraganae (Thüm.) heißen uüilite. 



4 



* 



t 

t 



o-z 



Uromyces 



am Ufer der Etsch (Magn. b. Ludwig l^ p. 196!; b. Sarntb. 3^ p. 352!; 

b. Syd. 4 Nr. 364!). 

B Bozen, auf vielen Papiüonaceen [?] (Krav. 1 p. 15), auf Genista 

./ernianica (Dietel), bei Virgl (H. & P. Syd. 1 p. 13: Syd. 4 Nr. 1458); 

auf L<thnrnnm alpiniim am Fuße der Mendel (Hü. b. Rbb. 1^ Nr. 1485!), 

auf L. sj>. bei Matscbatäch (Hfl. b. Tbümen 2 Nr. 94), auf ('utisna 

falcuUts auf dem Mendelgebirge (H. Ä; P. Syd. 1 p. 13; Syd. 4 Nr. 14-57); 

auf LobtiriiKni vulgare bei Tramin tSabransky). 

T Auf Cytisus sp. bei Trienl (Berl. & Eres. 1 p. 383). 

R Monte Baldo : auf Luhnrnum (iljiinmn bei der Bocca di Navene 

(C. Mass. 3 p. 19U). 

43. (230.) r. Crtisi (DC.) Scbroet. in Hedwigia XVII. (1878) 
p. 62 p. p., Uredo Cytisi DC, Fl. fr. VI. (181.5) p. 63 non Slraull 
(1811), Aeeidium Cvüsi Voss in Ocslerr. bot. Zeitschr. XXXV. (1885) 
p, 422. Uromvces Cytisi Schroet. b. Voss in Mitlbeil. Musealver. 
Krain II. (1889) p. 3l"l. 

B Auf Ci/fisKs hirsittiis, Aecidien, Uredo und Uromyces um Bozen 
verlu-eilet (Dietel b. Syd. 4 Nr. 402 u. in litt.!; Scbnabl!). am Kai- 
varienberg (Magn.!j, auf dem Mendelgebirge (H. »!l- P. Syd. 1 p. 13). 

44. (231.) U. Ervi (VVallr.) Westend, in Bull. Acad. sc. Bruxelles 
XXI. P. 2 (1854) p. 234. Aeeidium Ervi Wallr., FI. crypt. Germ. II. 
(1833) p. 247. 

B Auf Vici(( hirsHtfi in der Umgebung von Bozen (Hsm. lt. Bagl, Ces. 
A; De Not. 1 Nr. 297 (1297): das Aeeidium, Nr. 350 (13,50): der Uro- 
myces), bei Haslach, Sigmundskron, Neumarkt — oder wenigstens 
aii einem dieser drei Standorte (Krav. 1 p. 15 als U. Orobi Pers.). 

45. (232.) U. Phaseoli (Pers.) Wint., Uredo appendiculata v. 
Phaseoli Pers., Uromyces appendiculalus Lev. — Rbb. I. p. 157 
Nr. 209. 

Auf Fhdscohis vulgaris. 
I Innsbruck: unweit des städt. Friedbofes (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!). 
M Meran, in Gärten (Magn. b. Sarntb. 3*= p. 3.52, Hb. F.!). 
B Bei Bozen (Hsm. b. Bagl, Ces. & De Not. 1 Nr. 200 (1200) bis 
[1864]), Bozen; Neumarkt (Krav. 1 p. 15). 
T Bei Trient (Gebni b. Berl. &: Bres. 1 p. 382). 

46. (233.) V. Fabae (Pers.) De Bary ia Ann. sc. nat. Bot. IV. 
Ser. XX. (1863) p. 80. Uredo Fabae Pers. (1794). U. Viciae Fabae Pers., 
Uromyces Viciae Fabae Scbroet.. Aeeidium Orobi Pers.. Uromyces 
Orobi Fuckel in Jabrb. nassau. Ver. Naturk. XXIII. -XXIV. (1870) 
p. 62, Uredo Leguminosarum DC. (1805). — Rbb. I. p. 158 Nr. 210. 

Auf Lathyrus- (resp. Orobiis-) Arten. 
E Auf L. montanus bei Gossensaß (Magn.!). 

B Auf L. niger bei VVaidbruck, das Aeeidium (Racib.!), aufi. vermis 
ebenda (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!) und bei Ratzes (Sadebeck!); Bozen: 
auf L. niger bei Nesselbrunn (H. &: P. Syd. 1 p. 13; Syd. 4 Nr. 1453), 
auf L. rariegatus bei Kollern (H. & P. Syd. 1. c; Syd. 4 Nr. 1454, 
1455) und auf der Mendel (H. & P. Syd. 1, c), auf L. rermis ebenda 
(Stolz!); auf L. rariegatus und L. vernus bei Haslach, Sigmundskron 



Uromyces 53 

und Neuiiiarkl (Krav. 1 p. 15, soweit iiiclil ilie Pilanze auf „Ervuni 

hirsKticm" eiiil)egri(feii isl). 

T Auf L. niger bei Trient (Bert. & Rres. 1 p. :?82). 

Auf F/na- Arten. 
I Auf F. sepium beim Hußlliof bei Willen (Stölzl), auf F. faba um 
Innsbruck (Stolz), l)ei Thaur und Hall (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!). 
U Auf F. faha am Acbensee (Magn.!); auf F. sepium l)ei Kufstein 
(Dietel). 

K Auf F. faha, F. mtica und F. segetalis (Vng. S ]^. ^2\i, 216 als Uredo 
Leguminosarum DC. und Uromyces appeudiculata Ung.). 
B Auf F. sepium bei St. Peter im Villnößtale (Kabät b. Biibak 3 
p. 21)3); auf F. (Unardii auf dem Mendelgebirge (H. »S: P. Syd. 1 p. 13; 
Syd. 4 Nr. 1456). 

T Auf F. faha bei San Miciiele (Macb b. Tiiümen 4 Nr. 1130!); wird 
in Südtirol vielfacli mit Kupfervitriol bebandelt (Samek 2 p. 71). 

47. (234.) r. Pisi (Per?.) Scbroet. in Hedwigia XIV. (1875) p. 98, 
Uredo appeudiculata ß Pisi Pers. — Rbh. I. p. 163 Nr. 218. 

a) Das Aecidium : Aecidium Euphorbiae (Schrank) Gmel. (1791), 
Lycoperdon Euphorbiae Schrank, Baier. Fl. (1789) p. 631. — Rbh. I. 
p. 261 Nr. 417. — Auf Euphorhia ci/purissias. 

I Innsbruck: bei Kranebilten, Hötting, bei der Weiherburg, am Wege 
zum Spitzbühel (Peyr. b. Magn. 12 p. 37!), unter der Straße nach 
Völs (Heinriclier!), am Paschberg, bei Amras (Peyr. 1. c.!); Hall, am 
Aufstiege zum Volderbade (Scbiederm. 1 p. 194). 
M Meran : in der Naifschlucht, am Tappeinerwege und im Passeier- 
tale (Bäumler!). 

E Gossensaß, über dem Ibsenplatze (Magn.!). 
B Bozen (Hsm. nach Hfl. 51): Neumarkt (Krav. 1 p. 15). 

b) Uredo und Teleutosporen. — Auf Papilionaceen. 

V Bei Feldkirch, häufig (Rick 1 p. 18). 

I Innsbruck: auf Lathijnis jiratcnsis im Höttinger Graben und unter 
dem Peterbrünnl (Stolz!), auf ]'ici(i cracca in der Innau daselbst, auf 
Liithyriis Jiratcnsis am Berg Isel (Peyr. b. Magn. 12 p. 37 !), auf L. Sil- 
vester bei Patsch (Stolz !). 

M Auf Lathifrus jiratensis am Ufer der Passer bei Meran (Magn. b. 
Sarnth. 3^ p. 352!). 

B Auf Lathyriis pratensis, Pisam sativinn und Mcia cracca bei Bozen 
und Neunuirkt (Krav. 1 p. 15). 

48. (235.) IT. Medicagiiiis falcatae (DC.) Wint., Uredo Fabae -q 
Medicaginis falcatae DC, Uromyces striatus Schroet. — Rbh. 1. 
p. 159 Nr. 212. 

Auf Trifolieen. 
I Innsbruck : auf Medicugo falcata an der Straße zwischen Kranebitten 
und Zirl häufig, auf M. miniiaa auf dem Friedhofe bei der Weiherburg 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 37!, auf Lutas corniculatas am Judeubühel bei 
Mühlau (Stolz!); auf M. lupidinu am Blaser (Magn.!). 
M Das Aecidium auf Eaphorhia cyparissias bei Trafoi und Franzens- 
höhe (Dietel); auf Medicago hijudina in Untermais bei Meran (Magn. !j. 



54 Uromyces — Piiccinia 

B Auf Medicriffo s<d.iva im Sarntale (Dietel); auf .1/. lupKlina bei Atzwang: 
(Jaap 1 p. 138!); auf M. fulcata bei Tramin (Sabransky) und am Bahn- 
hofe von Auer (Peyr. b. Magn. 12 p. 37 !). 

F Auf Lotus corniculatus bei San Martino di Castrozza (Magn. !). 
T Auf Medicago safim bei Trient (Beii. & Eres. 1 p. 383), daselbst auf 
LotKs cornkidafHS bei Gocciadoro (Magn. !). 

Hiezu gehört ebenfalls ein Aecidium auf Euphorhla cyparissias, 
weshalb sicher ein Teil der für das Aecidium von Uromyces Pisi 
angeführten Standort hieher zu setzen ist. 

49. (236.) U. Acetosae Schroet. — Rbh, I. p. 155 Nr. 204. 

I Auf Rumex acetosa in Sellrain, die Tredo (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!) 
und beim Ansitze Schneeberg in Trins (Sarnth. !). 

[K Siehe U. Rumicis.] 

50. (237.) r. Armeriae (Duby) Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. 
ser. Vlll. (1847) p. 375, Uredo Armeriae Duby, Puccinia Limonii DC. 
p. p., Uromyces Limonii Wint. p. p. — Rbh. 1. p. 156 Nr. 207 als 
Synonym. 

B An Armeria alpina auf dem Schiern (Kellner b. Magn. 12 p. 361). 

63. Pileolaria Castagne. 

1. (238.) P. Terebiiithl (DC.) Castagne, Observ. Ured. 1. (1796) 
p. 22, Uredo Terebinthi DC, Uromyces Terebinthi Wint. — Rbh. 1. 
p. 147 Nr. 190. 

B Auf Pistacia terehinthiis bei Bozen gemein (Bail 2 Nr. 30, p. 105 ; 
Krav. 1 p. 16; Dietel b. Syd. 4 Nr, 407; Pazschke b. Ludwig 1-^ p. 217; 
b. Syd. 4 Nr. 952), so am Guntschnaberg (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!) 
und bei Runkelstein (Magn. Hb. F.!). 

64. Pucfiiüa Pers.*). 

1. (239.) P. Biixi DC. — Rbh. L p. 164 Nr. 219; Syd. 1. c. p. 453. 
R Auf Biixiis se)npercirens im Garten des „Hotel du Lac" in Riva 
(Pazschke). 

2. (240.) P. aiinnlaris (Strauß) Schlechtd.. Uredo annularis 
Strauß. — Rbh. 1. p. 165 Nr. 221 ; Syd. 1. c. p. 300. 

Auf Teucriuin botri/s bei Landeck (Jaap 1 p. 140 !). 

1 Auf T. ckatiiaedri/s am Paschberg bei Innsbruck (Zarli b. Magn. 12 
p. 46!). 

B Auf 7'. chmnitcdrys an der Straße von Waidbruck nach Seis 
(Heinricher!); am Kalvarienberg bei Bozen (Magn.!) und an der 
Mendelstraße bei Kaltem (H. & P. Syd. 1 p. 14), bei Kaltem fStolz!|. 

3. (241.) P. Bnuiellae Bres., mscr. 

N Auf den Blättern von h'rimelld vidguris im Val di Sole (Bres. !). 



*) Bei dieser Gattung wird auch, soweit erschienen, citiert: Sydo w P. et H., 
llonographia Urediiiearum seu speciernm omnium ad hunc usque diem descriptio 
et adumbratio systtmatica. Vol. \. fasc. 1 — 4. Genus Puccinia. Berolini. Fratr. 
Borutraeger 1902 — 190C. 



Puccinia 55 

4. (242.) P. Glechomatis DC. (1808), P. verrucosa Link. Obs. II. 
(1816) p. 29, Aecidiiiin verriicosum Schultz (1819), - Rbh. I. p. 166 
Nr. 222 als Synonym von P. verrucosa; Syd. I. c. p. 277. 

Auf Glechoma hederacea. 
I Am Spilzbtihel bei Innsbruck (Stolz !), 
K Gemein (Ung. 8 p. 218). 

B In der Umgebung von Bozen (Hsm. b. Bagl., Ges. ^ De Not. 1 
Nr. 598 (1598) als P. Glechoraae), daselbst am Kalvarienberg (Magn. 
b. Sarnlh. 3c p. 352 !). 
T Bei Trient (Berl. &Bres. 1 p.391), daselbst bei Gocciadoro (Magn. !). 

5. (243.) P. Salviae Unsr.. Exanth. (1833) p. 121, Einfl. d. Bod. 
(1836) p. 218. — Rbh. I. p. 166 Nr. 222 als Synonym von P. verru- 
cosa; Syd. 1. c. p. 296. 

Auf Salvki glntinosa. 

I Innsbruck : am Pascliberg (Stolz !), am Wege nach Vill (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 46!), im Amraser Park (Magn. Hb. F.!); bei Scliönberg 
(Dietel b. Syd. 4 Nr. 720 als P. Glechomatis!); im Volderwald bei 
Hall (Stolz!). 

U Im Achentale (Schnabl) ; Kufstein : bei Thierberg, in der Kienberg- 
Klamm und im Kaisertale (Magn. !). 
K Um Kitzbühel (Ung. 4 p. 121; 8 p. 218). 
E Bei Slerzing fHöhnel). 

B Im Sarntale (Dietel); am Kalvarienberg bei Bozen (Magn. b. 
Sarnth. 3= p. 352 !i. 

6. (244.) P. Yerouicarum DC. — Rbh. I. p. 166 Nr. 223*); Syd. 
1. c. p. 257. 

Auf ]'ei-onic« hitifolia (V. articifolia) und V. spicata. 

Auf T^ hitifolia bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Auf V. hitifolia bei Keraaten, am Berg Isel iMagn.!), am Wege 
nach Vill und nach Lans (Peyr. b. Magn. 12 p. 46!), im Amraser 
Park (Magn. Hb. F.!), im Herztale bei Ampaß (Stolz !) ; bei Unierberg 
an der Brennerbahn (Dietel) ; unter dem Mulischrofen bei Trins 
(Sarnth.!); am bewaldeten Abhänge beim Brenner-See (Jaap 1 p. 140). 

U Auf V. hitifvlia im Kaisertale bei Kufstein (Magn.!). 

K Auf V. hitifolia am Schattberg bei Kitzbühel, nicht selten lUng. 4 

p. 121; 18 p. 217). 

M Auf V. latiflia an der Slilfserjochstraße (Dietel); Meran : auf 

r. spicata bei Schloß Tirol (Magn. b. Sarnth. 3»^ p. 352!), in der Masul- 

schlucht bei Verdins und bei Schloß Katzenstein (Magn.!). 

E Auf V. latifilia in der Gilfenklamm bei Sterzing (Magn.!i; bei 

Bi'ixen (Dietel). 

D Auf V. latifolia am Innicher Berg (W. Magn.Ii und in der Galitzen- 

klauim bei Lienz (Höhnel). 

N Auf V. latifolia auf dem Penegal (Magn.!). 



") Wo sie als P. Veronicae (Schuni.) mit P. Verciiiic aruiii I)C. als Synonym 
aufgeführt ist; doch ist P. Veronicae (Sihum.) Schroet. (Uredo Veronicae Schuni.) 
eine davon verschiedene Art auf Veronica montana. 



56 Puccinia 

B Auf V. Idtifulia bei Ratzes (Pcyr. b. Magii. 1'2 p. 46!; Jaap 1 

p. 140!); im Eggentale (Dietel>, bei Hirchabruck (Kabät b. A'estergren 1 

Nr. 651!), im Karerwalde (Magn.!); bei Bozen (Krav. 1 p. 14), auf 

V. spicata am Kalvarienberg (Magn.!). 

F Auf V. latifolia bei San Martino di Castrozza (Magn.!i. 

T Auf V. latifolia bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 391 1. 

Auf Veronicu (Paedarota) bonarofa. 
P Ain Nuvolau in Ampezzo (Stolz !). 
N Am Monte Roen (Stolz!). 
B Am Schiern und auf der Seiseralpe (Stolz!). 
F Am Fedajapaße in Fassa (Stolz!). 

7. (245.) P. albiilensis Magn. in Ber. deutsch. bot.-Ges. VIU. 
(1900) p. 169. — Syd. I. c. p. 285. 

Auf Stengeln und Blättern von Veronicu alpina an steinigen Stellen 
am Kreuzjoche bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

8. (246.) P. Asteris Dubv. — Rbb. 1. p. 107 Nr. 224; Syd. 
1. c. p. 15. 

1 Auf Achillea millefolium am Paschberg bei Innsljruck (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 46!). 

B Auf Artemisia vulgaris am linken Eisakiifer bei Bozen (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 46!). 

P. & H. Sydow 1. c. haben diese Art in mehrere auf den 
verschiedenen Wirtspflanzen beschränkte Arten zerteilt. Ich kann 
sie bisher nicht morpliologisch streng von einander scheiden; doch 
ist es sehr wahrscheinlich, daß sie bei Impfversuchen nicht von 
einer Wirtspflanze auf eine andere übergehen. 

9. (247.) P. Diibyi Müll. Arg. b. Huet de Pavillon in Ann. sc. 
nat. Bot. 3. ser. XIX. (1853) p. 2-56. — Syd. 1. c. p. 346. 

U Auf Blättern und Blütenschäften von Androsace obtnsifolia auf der 
Rofanspitze im Sonnvvendjochgebirge 2286 m (Bilek b. Magn. 12 p. 40!). 

10. (248.) P. Yalantiae Pers. - Rbli. I. p. 167 Nr. 225; Syd. 
1. c. p. 217. 

Auf Guliii}H-kv{ei\. 

I Auf G. mollugo am Wege von Innsbruck nach Götzens (Stolz!). 

U Auf G. crudata bei Häring (Ung. 4 p. 113; 8 p. 213 als Uredo 
punctata Strauß, P. Valantiae Pers., Link, p. 216 als P. Valantiae 
Pers. Link; 8 p. 216); auf G. mollugo und G. crnciata bei Mühlgraben 
nächst Erl (Schnabl). 

B Auf G. vernum bei Waidbruck (H. & P. Syd. 1 p. 18: Syd. 4 
Nr. 1489) und auf G. verum bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. »Sc- De Not. 1 

Nr. 847 (1847)). 

11. (249.) P. ChrysospTeuii Grev., P. Circaeae Unü„ Einü. d. 
Bod. (1836) p. 217 p. p. — Rbh. I. p. 167 Nr. 226; Syd. L c. p. 493. 

K Auf ('hrgsosjilenium (dtertiifoliani, nicht selten (Uns. 3 p. 163; 
8 p. 217). 



Puccinia 57 

1-2. (250.) V. Circaeae Pev-^. — Rl)li. I. p. 1G8 Nr. 227; Syd. 
I. c. ]). 422. 

Auf Circaea-Arlen, 

I Auf ('. (ilplna im Herztale bei Ainpali (Stölzl); bei Trin:s (Magn. Ij 

und Gselinitz (Dietel). 

U Auf ('. (iljnna iin Aclienlale (Sclinabl). 

K Auf ('. (iljiiiia Ulli Kitzbühel, nicht selten (Uiig. 4 p, 127; 8 p. 217). 

M Auf ('. lutetianu bei Meran (Magn. !). 

T Auf ('. Intetiana in Gocciadoro bei Trient (Magii.!). 

i:}. (251.) P. Malvaceariim Montagne. — Rbh. 1. p. IßSNr. 22S: 
Syd. 1. e. 1). 47(i. 

I Auf Älthaeu rosea, A. ficifolin und Mnha borealis im botanischen 
Garten zu Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 \). 45, 40!), auf ^1/. silvestrig 
daselbst (lleinricher !), auf A. rose« und Pchini ffcxiKsa daselbst 
(Magn.!), auf A. rosea in einem Garten in Mühlau (Stolz!), auf Malm 
silrestris bei Thaur (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!). 

U Auf Älthaen rosea am Thierberg bei Kufslein (Magn.!). 

M Axxi Althuea rosea in einem Garten im Dorfe Prad (Magn.!); auf 

Mulva silrestris unterhalb Schloß Tirol bei Meran (W. Magn.!). 

T Auf Althaea rosea in Gärten bei Trient (Berl. & ßres. 1 p. 391). 

14. (252.) P. Areiiariae (Schuni.) VVint,, Uredo Arenariae Sehutn. 
(1803), Puccinia Lychnidearum Link, Obs. II. (1810) p. 29 p.p., Uredo 
Lycbnidearum Desra. in Ann. sc. nal. Bot. 2. ser. XV'II. (1842| p. 94, 
Puccinia Saginae Kunze et Schm. (1817). P. Stellariae Duby (1830). 
P. Caryophyllacearuni Wallr., Fl. crypt. Germ. II. (1833| p. 224. — 
Rbh. I. p. 169 Nr. 229; Syd. 1. c. p. 553. 

Auf verschiedenen Caryophyllaceen-Arten. 
I Auf Muehringia sp. am Wege nach Ranggen (Peyr. b. Magn. 12 
p. 45 !), auf Arenaria serpyllifolia am Kerschbucldiofe (Stolz !), auf 
Stellaria media am Wege vom Innrain zum städt. Friedhofe (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 45!), auf Ai'enaria serpi/llifoli/t im Garten des Stiftes 
Willen (Pranlner Hb. F.!) und beim Lanser-See (Stolz), amf Mela7idn/ui)i 
ruhrum in den Sistranser Galtmähdern (Stolz !) ; auf Stellaria aquatica 
im Voldertale (Stolz!); auf MoeJi ring ia miiscosa bei Trins und Gschnilz 
(Dielel) und bei Brennerpost (Jaap 1 p. 140 !). 

U Auf 3Ielandri/um rubrum bei Kufstein (Magn.!); auf Stellaria nemormn 
im Zillertale unterhalb Breillahner, 1200 m (Sarnlh.!). 
K Auf Stcllaria nemorum, Cerastinm vulgatuin, Melandrijum rubrum, 
Moehringia niuscosa und Spergula saginoides (Ung. 4 p. 129; 8 p. 218); 
auf Moehringia muscusa und Stellaria nemorum bei Kössen (Schnabl). 
M Auf Stellaria nemorum in der Masulschlucht bei Meran (Magn.!). 
E Auf Stellaria nemorum bei Sterzing (Höhnel). 

B Auf Moelirinqia muscosa bei St. Ulrich in Gröden (H. Sc P. Syd. 1 
p. 14; Syd. 4 Nr. 1400); auf Arenaria serpi/llifulia, Stellaria media und 
St. aquatica bei Lengmoos und Seis (Krav. 1 p. 13), auf Moehringia 
muscosa bei Ratzes (Pazschke !); auf Stella ria nemnrum im Karerwalde 
(Magn.!); auf Melandrum albutn am Kalvarienberg bei Bozen (Dietel). 

Auf Moehringia trinervia. 
I In der Götzner Höhle, bei Ampaß (Stolz!); im Voldertale (Stolz). 



58 Puccinia 

K Allenlhalben um Kitzbühel (Ung. 4 p. 129; 8 p. 218). 
D Am Innicher Berg (W. Magn.!). 
B Bei St. Ulrich in Gröden (Racib.!). 

15. (253.) P. Heruiariae Ung.. Einfl. d. Bod. (1836) p. 218. 
— Syd. 1. c. p. 558. 

K Auf den Blättern und den übrigen Teilen von Hentiaria glabra im 
Herbste 1832 in den sog. Einfängen liei Kitzbühel nahe dem Flüßchen 
auf Sandplätzen, über welche ehedem Wasser floß (Ung. 8 p. 218). 

IG. |254.) P. Thlaspeos Schubert. — Rbh. I. p. 170 Xr. 230; 
Syd. 1. c. p. 515. 

Auf Thlaspi alj^estre bei Mathen und Ischgl in Paznaun iPeyr. b. 
Magn. 12 p. 46 !i. 

1 Auf Arabis hirsuta bei Innsbruck iHoffmann). 

M Auf Arabis pumila auf der Franzenshöhe am Stilfserjoch 2183 m 
iPeyr. I). Magn. 12 p. 46 !i. 

P Auf Thlaspi rotundifolium ]\ei Cortina d'Ampezzo (August Prell!]. 

17. (255.) P. De Baryaua Thüm. in Flora LVIII. |1875| p. 364, 
Bubäk in Sitzungsber. böhm. Ges. Wiss. 1901 Nr. II. p. 5, P. Ane- 
mones virginianae auct. non Schw. (nach Bubäk). — Rbh. 1. p. 170 
Nr. 231 p. p.: Syd. 1. c. p. 536. 

Auf Anemone- Arien. 

Auf A. cdpina im Fimbertale in Paznaun (Stolz!). 

M Auf A. sulphurea bei Franzenshöhe am Stilfserjoch (Golenkinll. 
B Auf A. alpina am Ritten (Bartels!); auf A. montana bei Sigmunds- 
kron (Stolz!) und am Virgl liei Bozen (Dieteli. 

?R Auf A. alpina bei La Prä am Monte Baldo (C. Mass. 3 p. 205|. 

18. (256.) P. atrageiiicola iBul)äl<i. P. De Baryana forma atra- 
genicola Bubäk in Sitzungsber. bölira. Ges. Wiss. 1901 Nr. II. p. 6, 
P. atragenicola P. et H. .Syd.. Mon. Ured. I. p. 538 (1903), P. Atragenes 
Fuckel (nach 1863) nonHsm. (1861), siehe unten p. 62. — Rbh. I. 
p. 170 Nr. 231 als Synonym von P. Anemones virginianae. 

Auf Clematis (Atragene) alpina. 

1 Haller Salzberg (Höhnel) ; Volderlal (Schiederm. 1 p. I94i; Waldrast 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 46!); Gschnitztal : am Blaser (H. &c P. Syd. l 
p. 14; Syd. 4 Nr. 509), bei Trins (Magn.!), daselbst an einem Seitea- 
bache der rechten Talseite gegen Gschnitz 1200 m (Sarnth.!). 

M Auf der Franzenshöhe am Stilfserjoch in der Nähe des Alpen- 
cluiisteiges (Peyr. b. Magn. 12 p. 46!); bei Trafoi an den Wasser- 
fällen bei den Drei Brunnen (Magn.!); Sulden (Jaap 1 p. I40!i, daselbst 
im unteren Tale (Thomas !i. 

E Brenner: in der Waldregion des Wolfendorn iBornm.!), Badalpe 
(H. & P. Syd. 1 p. 14; Syd. 4 Nr. 1465). 

P Verbreitet bei Altprags (Pazschke) : Arapezzo: am Nuvolau (Stolz!), 
am Falzaregopasse (Magn. !i, am Misurina-See, extra fines (W. Magn.!i. 
D Innichen, Fischeleintal in Sexten (W. Magn.!). 
N Auf der Mendel (Stolz!). 



Puccinia 5^ 

B Am Ritten; l>ei St.. Ulrich in Gröden (Pazschkei, liei Piifels (Kal)ät 
b. Bulttik 1 p. 135; 4 p. ?), in der Pufelser Schlucht; l)ei Haiienstein 
und am Schiernsteige hei Ratzes (Thomas!); im Tierserlale iStoiz'.i; 
Eggental: im Karerwahle iMagn.li, auf der Reiteralpe am Latemar, 
l)ei Welschnoven iBornra.'.i. 
F Bei San Martino di Castrozza (Peyr. h. Magn. 12 p. 46!). 

19. (257.) P. Lojkaiana Thüm. — Rl)h. I. p. 171 Nr. 234; Syd. 
1. c. p. 628. 

B Auf Ornithogalum umbellatuni und (>. Boucheanum (0. chlorunthum) 
hei Bozen (Hsm. h. Sacc. 9 VII. p. 682), auf 0. niitans ehenda 
iPazschke). 

20. (258.) P. asarina Kunze h. Kunze et Schm. |1817|, P. Asari 
Link, Linnaei Spec. pl. ed. 4. VI. 2 il825) p. 68. — Rhii. 1. p. 172 
Nr. 238; Syd. 1. c. p. 583. 

Auf Asarum europaeum. 
U Bei Kufstein (Schnahl). 

K Gemein (Ung. 8 p. 217); hei Kössen iSchnahll. 
B Am Ritten (Pazschke). 
G Im Val Daone (Racih. !). 

21. (259.1 P. Bttonicae (Alh. et Schw.), P. Anemones ß Betonicae 
All), et Schw., P. Betonicae DC. — Rhh. I. p. 172 Nr. 239; Syd. 1. c. 
p. 274. 

I Auf Stachys (Betonica) ofßcinalis hei Afling und auf feuchten Wiesen 
hei Völs (Peyr. h. Magn. 12 p. 45 !l, im Atlinger Moor und hei Fritzens 
(Stolz !l. 

22. (260.) P. A'^ossii Körn. h. Rhh., Fungi eur. exs. Nr. 1294 
(ca. 1870). — Rhh. I. p. 173 Nr. 240; Syd. I. c. p. 298. 

R Auf Stachys recta im Val di Ledro (Racih. 1). 

23. (261.) P. Yirgaiireae (DC.) Lih., PI. crvpt. Arduennae IV. 
Nr. 393 (1837). Xyloma Virgaureae DC. — Rhh. I. p. 173 Nr. 242; 
Syd. 1. c. p. 151. 

Auf Solidago virga aurea. 
I Innsbruck: hei Heiligwasser (Stolz!), am Patscherkofel (Dielel). 
E Bei Sterzing (Höhnet), in der Gilfenklamm (H. & P. Syd. 1 p. 18; 
4 Nr. 14901. 
D Am Innicherherg (VV. Magn.!). 

24. (262.) P. corvareiisis Buhäk in Oesterr. hot. Zeitschr. L. 
(1900) p. 294 und in Sitzungsher. höhm. Ges. Wiss. 1900 Nr. XLIX. 
p. 5. — Syd. 1. c. p. 410. 

P Auf Fimpinellu magna hei Corvara in Enneherg, von Kahät am 
10. .luli 1899 gesammelt (Buhäk 2 p. 5, 8, flg. 28—35; 3 p. 294; 
h. H. &: P. Syd. 2 p. 411; h. Syd. 4 Nr. 1415). 

25. (263.) P. Imperatoriae Jackv in Ber. Schweiz, hot. Ges. IX. 
(1899) p. 78; Syd. 1. c. p. 390. 

Auf Pencedumim (Imperutoria) ostruthium. 



^0 Puccinia 

Tirol (Lagerheira b. Bubäk 2 p. 8, fig. 19). 

Fimbeilal in Paznaiin (Syd. b. Bubäk 2 p. 4, 8, fig. 17, 20l. 
P Canipolungotal bei Buchenstein (Stolz!). 

2G. (264.) P. Astrantiae Kakhbr. in Mathem. es Termesz. 
Közlemenyek Magyar Tudom. Akad. Budapest III. (1805) p. :i()9, 
P. aslrantiicola Bubäk in Sitzungsber. bölim. Ges. Wiss. 19(»0 Nr. XXVI. 
p. 3, fig. 9-15. — Syd. 1. c. p. 361. 
T Au{ Astrantia major am Spilzliühel Itei Innsl)ruck (Stolz!). 

27. (265.) P. eiiormis Fuckel. — Rbb. I. p. 174 Nr. 243; Syd. 
1. c. p. 371. 

Auf Chaeroplujllum-kYlen. 
M Stilfserjoch: auf (7^ ViUarsll (Pazscbke b. Ludwig 1-' p. 217i, 
desglei'lien l)ei Fraiizenshöbe (Dietel 1). Magn. 5 p. 25!; b. Syd. 4 
Nr. 423; b. Bubäk 2 p. 6, 8, fig. 41 — 45), ebenso daseliist bei der 
ersten Serpentine [die Höhe, 2700 m, dürfte wohl zu reducieren sein!] 
(Pevr. b. Magn. 12 p. 45!), auf Ch. hirsnium? i»ei Trafoi (Jaap 1 
p. 139!). 

28. (266.) P. Aegopodii (Schum.) Martius, Prodr. Fl. mosq. (1817) 
p. 226, Uredo Aegopodii Schum. — Rjih. I. p. 174 Nr. 244; Svd. 1. c. 
p. 353. 

Auf Aeyopodiuni podiujraria. 

1 Innsbruck: am Wiltener Berg (Peyr. lt. Magn. 12 p. 45!; Stölzl, 
bei Amras (Peyr. 1. c.!); Volders (Stolz): häufig bei Trins (Sarntb.!); 
im Steinacher Padaster (H. & P. Syd. 1 p. 14). 

U Bei Kufstein (Dietel), daselbst z. B. am Wege nach Thierberg 
(Magn.!; siehe Bubäk 2 p. 2). 

K Gemein (Ung. 8 p. 217). 

D Innicben, nahe dem Bahnhofe (W. Magn.!i. 

B Klobenstein (Krav. I p. 13i; St. Ulrich in Gröden (Racib.!); Ratzes 

(Thomas); Eggental (Krav. 1. c). 

29. (267.) P. Huteri H. et P. Svd. in üesterr. bot. Zeitschr. LT. 
<I901) p. 16; Syd. 1. c. p. 502. 

"E Auf Saxifragu mutatn bei Brennerbad (H. «.^c P. Svd. 1 p. 16; 

2 p. 503; Syd. 4 Nr. 1522), ebenso auf dem Brenner (Schenck!). 

30. (268.) P. Pazschkei Dietel in Hedwigia XXX. (1891) p. 103. 

— Syd. 1. c. p. 503. 

1 Auf Saxifraga i.izoan im Padastertale bei Steinach, sehr selten 
<H. & P. Syd. 1 p. 17; Syd. 4 Nr. 1482). 

M Auf Ä ractica Kern. [,.S. elatii:r M. & K."] bei Franzenshöhe am 
Stilfserjoch, August 1887 (Pazschke b. Ludwig \^ p. 217 als P. Saxi- 
friigae Schlechtd.; b. Dietel 1 p. 103; Dietel b. Rbh. 1^ Nr. 4025!; 
b. Syd. 4 Nr. 830), im Sommer 1887 am gleichen Standorte auch von 
Peyritsch als „Puccinia Saxifragae auf Sr elatior" notiert. 

31. (269.) P. Jueliaua Dietel in Hedwigia XXXVI. (1897) p. 298. 

— Syd. 1. c. p. 502. 

Auf Saxifraga aizoides. 



Puccinia (>t 

I Im Viggartale (Stölzl). 

E In einer Schlucht bei Brennerbad (H. »SL- P. Syil. I p. 16). 

32. (270.) V, Saxifrairae Schlechtd. (1824), non Caeoma Saxi- 
fragarum (DC.) Schlechtd. — RIth. I. p. 174 Nr. 245; Syd. 1. c. p. .500. 
V Auf Saxifraga rotundifoUa bei Stuben am Arlberg (Syd. 4 Nr. 12251). 

Auf S. rotmidifolid auf der Bodenalpe im Firahertale in Paznaun 
(Peyr. b. Magii. 12 p. 45!). 

1 Auf .S'. stelluriii beim Ochsenbrünnl oberhallt Sistrans (Stolz li; auf 
S. rotundifoli<( im Sondestale bei Gschnitz lüietel b. Ludwig Ic p. 174; 
b. Rbh. 1« Nr. :3yi51; b. Syd. 4 Nr. 726). 

K Auf S. rofuiidifolia : Alpeu um Kitzbühel lUng. 4 p. 125 als P. Saxi- 
fragae Schlechtd.). über der Grubalpe 1624 ra (Ung. 8 p. 217 als 
P. Saxifragarum Link, Schlechtd.). 

33. (27Li P. Morthieri Körn. — Rbh. I. p. 175 Nr. 247; Syd. 
1. c. p. 46S. 

Auf Geranium süvaticum. 

Fimbertal in Paznaun (Peyr. b. Magn. 12 p. 451). 

1 Innsbruck: am Mitteregg olier Hölliiig (Heinricher!); Gschnitztal : 
Alpe Truna, 190U m (Sarnth.!), Sondestal (Dietel b. Ludwig 1^ p. 174 !j. 
M Oberhalb Trafoi (Dietel b. Syd. 4 Nr. 829), bei Trafoi (Magn.!). 

P Arapezzo : zwischen Tre Croci und Cortina (Magn. !). 

D Bei Innichen am Wege zur Maierkaser (W. Magn.I). 

N Auf der Mendel (Stolz!), auf dem Mendelgel)irge bei Bozen, selten 

(H. & P. Syd. 1 p. 17), beim Mendelpasse iMagn. !). 

B Am Ritten (Pazschke). 

VR Monte Baldo : unterhalb La Prä (C. Mass. 3 p. 206). 

34. (272.1 P. Gerauii silvatici Karst. - Rbh. I. p. 175 Nr. 248; 
Syd. 1. c. p. 465. 

Auf Germiiuin silraticum. 
O Fimbertal in Paznaun 18-50 m (Syd. 4 Nr. 1266!). 
M Stilfserjoch (Pazschke b. Ludwig 1^ p. 217), Franzenshöhe, „circa 
2700 m" (Peyr. b. Magn. 12 p. 45!; Dietel it. Syd. 4 Nr. 426), Stilfser- 
jochstraße (Höimel). 

35. (273.1 V. alpina Fuckel. - Rbh. I. p. 176 Nr. 250; Syd. 
1. c. p. 444. 

Auf Viohi hifiord ; verbreitet. 

Am Ailherg (Peyr. b. Magn. 12 p. 45!), oberhalb St. Anton (Lindau!). 

1 Halltal (Stolz!); Patscherkofel (Dietel b. Syd. 4 Nr. 409!); Ranalt 
in Stubai (Dietel); Gschnitz (Dietel!). 

M Am Suldenbache bei Sulden (Magn.!) 

E Bei Brennerbad (H. ci- P. Syd. 1 p. 14), an der oberen Waldgrenze 

des Hühnerspiel (Racib.!). 

P Taufers (Pazschke b. Ludwig 1» p. 217); Kolfuschg (Kabät i^ 

Bubak 1 p. 1.35); oberhalb Neuprags (Bornm. lt. Kern. 78» Nr. 3161 !. 

78b vm. p. 101). 



62 Puccinia 

3> Bei Innicheii (Magn. Ii. 

B Um Ratzes (Sadebecki; im Karerwalde (Magn.'.i. 

F Am Fedajapasse in Fassa (Magn.!). 

36. (274.) P. Cruciferarnm Rudolphi, P. Cardamiiiis Nießl in 
Verb, naturforscb. Ver. Brunn X. (18721 p. 159. — Rbh. I. p. 177 Nr. 253; 
Syd. 1. c. p. 510. 

Auf Ciuciferen. 

An Cardumine resedifolia auf der Stamseraljje 1856 m iPeyr. b. 
Magn. 12 p. 451) und an feuchten Granitfelsen am ersten Karkopfe 
im Oetztale, dann auf C. alpina am Kreuzjoch bei Tumpen (Höhneli. 

T Auf Cardamine alpina in Seilrain (Stolz !i; auf Hutchinsia alpina bei 
der Ißhütte ober Sistrans (Stolz), auf Cardamine resedifolia am Patscher- 
kofel (Hfl. b. Nießl 2 p. 159), im Stubaitale (Dietel b. Syd. 4 Nr. 7l6i. 
bei Ranalt (Dietel!), bei der Dresdener Hütte (Dietel); in Gschnitz 
(Dietel lt. Ludwig 1^ p, 196), bei Lapones daselbst (Stolz !i. 

TT Auf Hutchinsia alpina in Hinterdux (Stolz !). 

M Auf Cardamine resedifolia bei der Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 12 

p. 45!), daselbst auch au{ Ar ahis pumila (Peyr. Mscr.). 

E Auf C. resedifolia bei Brixen (Dietel b. Ludwig 1^ p. 196i, auf der 
Plose (Dietel). 

D Auf (\ (dpiiia auf dem Velliertauern (A. Krause !). Hieher gehört 
auch die Angabe: ,,in caulibus. petiolis foliisque Cruciferarum 
alpinarum, e. g. Cardamines alpinae, Lepid i alpini, hrevicauVs etc. alpium 
Salisburgensiura Tyrolensiumque rarius'" bei Rudolphi 1 (1829) p. 391, 
welcher 1826 das Matreier Tauerngeliiet besuchte. 

[B Auf den Blättern von Biscutella levigata um Bozen (Krav. 1 p. 13): 
doch scheint mir sehr zweifelhaft, daß diese Angabe hieher gehört.] 

37. (275.) P. Atragenes Hsm. in Bagl., Ces. et De Not., Erb. 
critt. ital. Nr. 550 (1550) (1861) non Fuckel in Fungi rhenani Nr. 2225 
(nach 1863), in Jahrb. nassau. Ver. Naturk. XXIII— XXIV (1870) p. 49, 
P. Hausmanni Nießl in Verh. naturforsch. Ver. Brunn X. (1872l p. 160 
tab. Hl. — Rbh. I. p. 178 Nr. 255; Syd. 1. c. p. 539. 

Auf den Blättern von Clematis (Atragene) alpina. 

1 Bei Gschnitz (Pazschke 1». Rbh. I«: Nr. 3508!), bei Trins 1200 m 
(Kern. 78«' Nr. 2775, 78'> VII. p. 103). 

B Am Ritten im Jahre 1860 von Hausmann gesammelt (Bagl., Ces. 
A De Not. 1 Nr. 550 (1550); Fuckel 1 p. 49; Nießl 2 p. 160; Krav. 1 
p. 13; Wettst. b. Kern. 78b VII. p. 103; H. & P. Syd. 2 p. 539). 

F Fassa: zwischen Campitello und Gries (Kabät I). Svd. 4 Nr. 1571; 
h. Vestergren 1 Nr. 4351). 

38. (276.) P. Ribis DC. P. Grossulariae Wint.*). - Rbh. I. 
p. 198 Nr. 298; Syd. 1. c. p. 496. 



*) Der Name P. Grossulariae (Gmel.) Wiut., den Winter dieser Art auf 
Grund des Aecidium rubelluui ß Grossulariae Gmel., Linnaei Syst. nat. ed. 13'' II. 
<1790) p. 1473 gerebeu hat, kann in keinem Falle bestehen bleiben, seitdem 
Klebahn und ich iiaobgewieseu haben, daß die Aecidien auf den Ribes-krim in 
•den Entvvicklungskreis von Puccinien auf Carex-kxien gehören. 



Puccinia 63 

E Auf Ribes petraeum an der Gilfeuklanua bei Sterzing (Magn. 1), 

Veslergren 1 Nr. 564!). 

B Auf B. rubrnm bei Klobenstein und Bozen (Krav. 1 p, 13). 

39. (277.) P. oblonjjiita (Link) Wint., Caeoma obloiigatum Link. 
— Rbh. I. p. 183 Nr. 26S; Syd. 1. c. p. 64ß. 

I Auf Luzula canipestris (?) am Pascliberg bei Innsbruck (Stölzl). 

E Auf L. campestris (?) am Abbange längs des Eisak bei Gossensaß 

(Magn.!). 

B Auf L. nivea bei Virgl (H. d* F. Syd. 1 p. 17), auf /.. crnnjicsfris 

und /.. j>il(Ji>(( bei Kühbacb und BranzoU (Krav. 1 p. 13). 

40. (278.) P. obscnra Schroet. ~ Rbh. L p. 183 Nr. 269; Syd. 
1. c. p. 645. 

M Auf Luzula campedriti bei Meran (Dietel). 

41. (279.) P. Polygon! Alb. et Schw. — Rbh. I. p. 185 Nr. 273; 
Syd. 1. 0. p. 569 als Synonym von P. amphibii Pers. 

Auf Puli/gonum- Arieu. 
I Auf P. conrolridus, Innsbruck: auf Wiesen bei Allerheiligen (Stolz!) 
und auf Aeckern gegen Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 44!). 

M Auf P. convolvulus bei Verdins und in der Gaulschlucht bei Lana 

(Magn. b. Sarnth. 3^ p. 352 !j. 

P Auf P. convolvulus bei Taufers (Magn.!). 

B Auf P. dunietorum im Sarntale (Dietel); auf P. convolvulus bei Waid- 

bruck (Racib. !), an Weinbergsmauern bei Bozen und am Kalvarien- 

berg daselbst (Magn. b. Sarnth. 3c p. .352!). 

T Auf P. convolvulus und P. dumetorum bei Trient (Berl. & Eres. 1 
p. 390). 

42. (280.) P. Polygoni amphibii Pers. — Rbh. 1. p. 186 Nr. 274; 
Syd. 1. c. p. 569 (p. p.). 

B Auf Poh/gonum amphibium bei Bozen (Hfl. 51) und Tramin (Krav. 1 
p. 13). 

43. (281.) P. septentrioMalis Juel in Oefvers. Vetensk.-Akad. 
Förh. LH. (1895) Nr. 6 p. 383. — Syd. 1. c. p. 575. 

I Auf Ihidictrum sp. bei Absam (Peyr. b. Magn. 12 p. 57 als Aecidium 
Sommerfeltii .Johanson in Oefvers. Vetensk.-Akad. Förh. XLI. (1884) 
Nr. 9 p. 161 lab. XXIX!). 

B Das Aecidimii auf Th. aljnnum auf der Seiseralpe (Schmidt b. 
Rbh. Ic Nr. 4225!; H. & P. Syd. 1 p. 18; Syd. 4 Nr. 1484) ; die 
von H. & P. Syd. 1 p. 18 angegebene „Uredo auf Polygonum Bistorta 
ebenda'' dürfte wohl zu P. Bistortae gehören. 

44. (282.) P. Mei-mamillalae Semadeni in Centralbl. f. Bakteriol., 
Parasitenk. u. Infections-Krankh. X. (1896) IL Abth. p. 525; das 
Aecidium: Aecidium Mei Mutellinae Wint., Ae. Mei Schroet. — 
Rbh. I. p. 265 Nr. 434. 

Auf L'gusticum (Meum) mutellina. 

V Bei Schruns und an der Sulzfluh (Bornra.!). 



Oi Pucciiiia 

Das Aecidium auf dem Fimberboden in Paziiauii, ca. iJüOO m 
(Peyr. 1'. Magn. 1^2 p. 57!). 

1 An den Gehängen des Gschnitzlales (Dielel b. Ludwig 1^ p. 196), 
auf dem Blaser (Magn. !). 

K Das Aecidium am Streitegg bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 221 als 

Aecidium Umbelliferarum Spreng.). 

M Das Aecidium am Slilfserjoch (Pazschke b. Ludwig 1» p. 217; 

b. ßbh. 1« Nr. 3726!), aiif der Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 12 

p. 57!). 

T Am Nuvolau in Ampezzo (Stolz!). 

45. (283.) P. Fistortae (Strauß) DC, Fl. fr. VI. (1S15) p. Gl, 
Uredo Polvgoni a Bistortae Strauß, Uredo Poivgonorum DC. *) — 
Rbh. I. p. "Ls6 Nr. 275; Syd. 1. c. p. 571. 

Auf Poli/goiiiim historta und P. vivipai-um. 

An P. dviparum auf den Tyroler Alpen (Fuckel 1 p. 57). 
Ii Auf P. n'n'parum bei Lermoos und Bieberwier (Magn.!l. 

Auf P. historta bei See (Peyr. b. Magn. 12 p. 44!; Höhnel) und im 
Fimbertale in Paznaun (Syil. 4 Nr. 1412l, auf P. ni-iparum bei Galtür 
iPeyr. 1. c.!i; auf P. historta bei Tumpen im Üetztale (Höhneil. 

1 Auf P. historta bei Seefeld, sehr häutig (.Jaap 1 p. 140!l; auf den 
Moorwiesen bei Zirl (Heinrichen, um Zirl und Keniaten (Stolz!), bei 
den Kemater Wasserfällen (Magu.!l, bei Grinzens (Stolz!), in Sellraiu 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 44!). am Soiinenburger Hügel (Stolz!), Patscher- 
kofel (Dietel); auf P. ririjxirutn bei Kreit (Magn.!), im Ahrntale und 
am Patscherkofel (Heiurioher !) ; bei Mieders und Neustift (Dietel); 
im Gschuitztale (Pazschke b. Ludwig 1^ p. 217; H. &: P. Syd. 1 p. 14), 
im Padaster bei Trins (Wettst. !), auf den Pflutschsviesen bei Steinach 
(Sarnth. !); bei Brennerpost, häufig (.Jaap 1 p. liU!). 

K Auf P. historta gemein um Kitzbühel (Ung. 4 p. 123; 8 p. 214 als- 
Uredo Polygonorum DC. und Puccinia Polygonorum Link); bei Kösseii 
(Schnabl). 

M Auf P. rivipantm bei Franzenshöhe (Pevr. b. Magn. 12 p. 44!) und 
Trafoi (Jaap 1 p. 140!). 

E Auf P. viviparum am Wolfendorn (Bornm.!i und bei Brenuerbad 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 44!; H. & P. Syd. 1 p. 14). 
P Auf P. ririjiariim bei Pedratsches in Enneberg (Kaliät b. Bubäk I 
p. 134; 3 p. 294), auf P. historta bei Corvara (Kabllt b. Bubäk 3 p. 294) ; 
auf P. viriparum bei Altprags (Pazschke), auf P. historta bei Nieder- 
dorf (W. Magn.!), wo auch vermutlich die von Hausmann bei Bagl., 
Ces. & De Not. 1 Nr. 890 (Nr. 1890 der ganzen Reihe) als l\ Poly- 
gonorum vom „Pustertale" ausgegeben Exemplare gesammelt wurden. 

D Auf P. historta bei Innichen (Magn.!), ebenda auch auf P. viviparam 
iW. Magn.!). 

B Auf P. historta bei St. Christina in Gröden. 1250 m (Peyr. b. Magn. 12 
p. 44 !i; an P riviparum auf der Seiseralpe (H. & P.' Syd. I p. 14) 
und am Schiern (Jaap 1 p. 140!). 



*) Puiiinia Caii-Bistoitao Klob. wwl P. Polygoni vivipaii Karst, kann mau 
ohne die dazugehörigen AeclJion zu kennen, nicht abtrennen und bestimmen. Ich 
führe sie daher unter dem Namen der morpholoi;ischen Sammelart an. 



Puccinia 65 

R Monte Baldo: auf P. vivlparum im Valle Le Buse und auf P. Bistortu 
unterhalb La Prä (C. Mass. 3 p. 210i. 

46. (^cHi.i P. Oxyriae Fuckel. — Rbli. I. p. 186 Nr. 276; Syd. 
1. c. p. 567. 

M Auf Oxijria digyna bei der Schaubaclihülte in Salden (Magn. !). 

47. f285.) P. Acetosae iSchuui.) Körn, in Hedwigia XV. (1876) 
p. 184, Uredo Acetosae Schuni. — Rbh. I. p. 187 Nr. 277; Svd. 1. c. 
p. 581. 

Auf Rumex acetosa und R. arifolius. 

L Auf R. acetosa bei Lermoos (Magn.Il. 

Auf R. arifolius bei Ischgl (Syd. 4 Nr. 1259), auf R. acetosa bei 
Galtür iLindau!); Stanis (Stolz!) und Oetz iMagn.!). 

1 Auf R. arifolius in Sellrain bei 900 m; auf R. acetos(( bei Witten 
(Peyr. 1>. Magn. 12 p. 44!), Heiligwasser (Stolz!); Steinach und Trins 
iWettst.!i. 

K Auf R. acetosa bei Kössen iSchnabl); siehe auch Uromyces Ruraicis. 

M Auf R. (n-ifflius bei Sulden (Magn.!). 

D Auf R. ((cetosa bei Moos in Sexten (W. Magn.!). 

B Auf P. acetosa in der Thinnebachschlucht bei Klausen (Magn.!); 
bei Atzwang (Jaap I p. I40!|, Ratzes, auf der Seiseralpe (Racii). !), 
bei Welschnoven (Bornra.!i; bei Bozen am linksseitigen Eisakufer 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 44!), bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 13). 
T Auf R. arifolius bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 390). 

48. (286.1 P. Riimicls scutiiti (DC.i Wint., Uredo Rumicis seutati 
DC. - Rbh. I. p. 187 Nr. 278; Syd. 1. c p. 577. 

Auf Rumex scutatus. 

In der Trisannaschlucht bei Plans (Syd. 4 Nr. 1224!); bei Oetz 
und Tumpen im Oetztale (Magn.!). 

1 Innsliruck : in der Kranebitter Klamm hinter der Hundskirche 
(Sarnth. !|, l»ei der Sillmündung (Peyr. b. Magn. 12 p. 44!), 

U Bei der Scholastica am Achensee (Schnal)l!). 

M Bei Goraagoi (Dietel); Meran: an der Passer (W. Magn.!). 

E In der Gilfenklamm bei Sterzing (Wettst. !). 

B Im Sarntale (Dieteli. 

T Bei Trient (Berl. »L- Bres. 1 p. 390). 

49. (287.) P. Viiicae (DC.) Berk., Engl. Fl. V. (1836) p. 364, 
Uredo Vincae DC. — Rbh. I. p. 188 Nr. 280; Syd. 1. c. p. 338. 

B Auf Vinca minor in Wäldern l»ei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. & 
De Not. 1 Nr. 891 (1891)). ebenso daselbst bei Kühbach (Krav. 1 p. 14) 
und Sigmundskron (Pfaff!). 

50. (288.) P. Oreoselini (Strauß) Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. 
Naturk. XXIII.— XXIV. (1870) p. 52, Uredo Oreoselini Strauß. - 
Rbh. I. p. 191 Nr. 285; Syd. 1. c. p. 401. 

Auf Peucedanum oreoselinum. 
Flnra III. 5 



©6 Puccinia 

I Innsl)riick : am Wege von Thaur nach Absani iPevr. b. Magn. 12 
p. 44!), am Rande des Villermoors, in den Sistranser Wäldern (Stolz !i. 
M Meran: liei Grätsch, Verdins und am Abstiege vom Schloß Goyen 
ins Naiftal (Magn. h. Sarnth. 3^ p. 35"2!l. 

B Bei Bozen (Krav. I p. 13), im Sanitale iDieteli, bei Rimkelstein 
(H. & F. Syd. 1 p. 17; Syd. 4 Nr. 1481). 

51. (i!S9.) P. bullata (Pers.) Winl. in Hedwigia XVIII. (1879) 
p. 135 p. p., Uredo bullata Pers. — Rbh. I. p. 191 Nr. 28Ö p. p.: Syd. 
1. c. p. 403 p. p. 

T Auf den Blättern von Laserpitium prutenicmn bei Trient (Berl. & 
Bres. 1 p. 390). 

Unter dem Namen Puccinia bullata (Pars.) begreift" Schroeter 
(in Cobn, KrypI.-Fl. Schlesien III. 1 p. 335 (1887)) die auf Umlielliferen 
auftretenden Brachypuccinien, deren Uredosporen hell zimmtbraun, 
eiförmig mit zwei stark verdickten Keimporen und mit am Scheitel 
ziemlicb stark verdickter Membran versehen sind, wäbrend die 
Teleutosporen länglich, elliplisch oder keulenförmig, am Scheitel 
abgerundet, in der Mitte wenig eingeschnürt', mit kastanienbrauner, 
glatter, am Scheitel schwachverdickter Membran und zartem, leicht 
al)reißendem Stiele versehen sind. Diese so aufgefaßte Art hat 
J. J. Lindroth in seiner Studie: Die Umbelliferen-Uredineen (in Acta 
soc. fauna et fl. fenn. XXII. Nr. 1 (1901) p. 81 seq.) auf Grund sehr 
feiner subtiler morphologischer Unterschiede in eine Anzahl von 
Arten zerlegt, von denen er die letzte, gewissermaßen noch als Rest 
bleibende p. 103 als P. bullata (Pers.) auct. nennt und noch als 
Collectivspecies bezeichnet. Die Unterschiede sind, wie gesagt, 
wenigstens zum Teile sehr subtil. So wird z. B. P. Libanotidis Lindr. 
hauptsächlich durch dünnere und glatte Telentosporenmembran 
unterschieden von P. Conii (Strauß) Fuckel, deren Telentosporen- 
membran braun, eben, mit reichlichen Körnern im Epispor ist. Die 
von Lindroth unterschiedenen Arten, welche für Tirol in Betracht 
kommen, sind: Puccinia Petroselini (DC.) Lindr. auf Aelhnsa cynKpinm, 
Petroseliiium sativmn, und Anetlium gruveolens, P. Conii (Strauß) Fuckel 
auf Coniiim mucuhiium, P, Libanotidis Lindr. auf Seteli Libamtis, P. An- 
gelicae (Schum.) Fuckel nui ÄngelicK- (und Archangelica-) Arten, P. Apii 
Desm. auf Apiuni gniveolens. P. Atbamanthae (DC.) Lindr. auf Peuce- 
dauiim cervaria, und P. bullata (Pers.) Auct. p. p. coli.? auf Cenoloj'hi um 
Fischer/., Cnidium reftiisum, Laser/dtium priitenicnm, Fencedannin venctiim, 
F. alsaticum, P. palustre, Seliniim- Arien, Seseli-Arten und Silaus sdinoides. 

62. (290.) P. Petroselini (DC.) Lindrotb in Acta soc. fauna et 
fl. fenn. XXII. Nr. 1 (1902) p. 84, Uredo Petroselini DC. Fl. fr. II. 
(1805) p. 597. — Syd. 1. c. p. 399 p. p. 

I Auf Aethiisa ctfnapium bei den AUerbeiligenliöfen in Hötting (Stolz !) 
und bei Hall (Peyr. b. Magn. 12 p. 44 als P. bullata Ü. 

53. (291.) P. Libanotidis Lindroth in Meddel. fr. Stockholms 
Högskolas bot. Instit. 1901 p. 2. — Syd. 1. c. p. 392. 
Auf Seseli Ubanotis (Libatiotis montana). 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 139 als P. bullata!). 

1 Innsbruck: am Judenbühel (Stolz!), Pas.hberg (Pe\'r. b. Magn. 12 
p. 4i als P. bullata!) und ebenda gegen di Sill (Stok!). 



Puccinia ('>! 

04. (292.) P. Apii Desra., Catal. pl. oinis. (1S23) p. 25, Corda. 
— Rbh. T. p. 192 Nr. 2SC (als Svnonvm von P. bullala) ; Svd. 1. c. 
p. :?59. 
T Aui' A2)iHm graveolens ])ei Trient (Berl. iV- Bres. 1 p. 390 als P. biiUata). 

55. (293.) P. Conii (Strauß) Fuckel in Jahrb. nassau. Vor. 
Naturk. XXIII.— XXIV. (1870) p. 53, Uredo Conii Strauß in Wetter. 
Ann. II. (1811) p. 90. — Hbh. I. p. 191 Nr. 280, wie oben; Svd. I. c. 
p. 375. 

Auf Conium maculatum. 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 139 als P. buUata!). 

1 Innsbruck: an der Wiltener Sillbrücke (Stolz!). 

50. (294.) P. Athaiuanthae (DC.) Lindr. in Ada soc. fauna et 
fl. fenn. XXll. Nr. 1 (1902) p. 101, Uiedo Athamantbae DC, Fl. fr. II. 
(1805) p. 228. — Rbh. I. p. 191 Nr. 280, wie oben; Svd. 1. c. p. 404. 

Auf Feucedanum cervaria. 

I Bei Innsbruck (Zainer!): am Buchberge des Berg Isel (Stolz!). 

M Am Siunichkopie bei Merau (Magn.!j. 

B Bozen : am linksseitigen Eisakufer (Peyr. b. Magn. 12 p. 44 als 
P. bullatal), am Katvarienberg (Magn. Hb. F.!) und häufig bei Viral 
(üietel b. Svd. 4 p. 410; Magn.!). 

R Bei Mori (Magn.!). 

57. (295.) P. Aiiselicae (Schum.) Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. 
Naturk. XXllI.-XXIV. (1870) p. 52, Uredo Angelicae Schum., Enuni. 
pl. Saelland. II. (1803) p. 233. — Svd. 1. c. p. 356. 

K Auf Aiu/elicd silvestris, Kitzbühel: im Buchwalde (Ung. 8 p. 213 als 
Uredo Umbellatarum DC.), ohne nähere Angabe (Ung. 8 p. 216 als 
P. Umbelliferarum DC). 

58. i296.) P. Primi spinosae Pers. - Rbh. I, p. 193 Nr. 289; 
Svd. I. c. p. 484. 

U Auf Prunus domestica bei Erl (Schnabl). 

B Auf P. spinosa bei Bozen (Dietel b. Svd. 4 Nr. 511 als Uredo von 
P. Cerasi (Bereng.) Wint.). ebenso bei Runkelstein und bei Montan 
oberhalb Neumarkt (Krav. 1 j). 13). 

T Auf P. domestica in San Michele (Mader !) und bei Trient (Berl, tk- 
Bres. 1 p. 390). 

59. (297.) P. argeiitata (Schultz) Wint.. Aecidium argentatum 
Schultz p. p., Caeoma Impatientis Link. — Rbh, 1. p. 194 Nr. 290; 
Svd. 1. c. p. 450. 

Auf Ttnpatiens noli lungere. 

NB. Nach der Mitteilung von F. Bubäk in Centralbl. f. Bac 
teriologie etc. 2. Abth. X. Bd. (1903) p. 574 gehört zu dieser 
P. argentata ein Aecidium auf Adoxa moschatdlina. Ob es dem 
Ae. albescens Grev. entspricht, ist noch zweifelhaft, da nach 
Plowright eine Autopuccinia auftritt, welche dieser als P. albescens 
(Grev.) Plowr. bezeichnet und zu der er Ae. albescens Grev. zieht. 

I Innsbruck: bei Völs, am Sonnenburger Hügel (Stolz!), dann im 
Voldertale (Stolz), das Aecidium auf Adoxa moschatellina im Götzuer 



68 Puccinia 

Graben (Stolz!) und im Amraser Parke (Peyr. b. Magn. 12 p. 39 als 
P. Adoxae Hedw.!). 

U Zillertal : am Eingange der Stillupp bei Mayrhofen (Sarnth. !l. 

K Kitzbühel: in Wäldern bei Barm und am Ehrenbachwasserfalle 
(Ung. 4 p. 131 ; 8 p. 217 als P. Impatientis Nees). 

60. (298.) P. Liliacearum Duby. — Rbh. I. p. 194 Nr. 291; 

Syd. 1. c. p. 627. 

Auf OrnüJiogaJio» umbellatiim. 

I Innsbruck : auf den Wiesen in der Nähe des städtischen Friedhofes 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 45!). 

M Bei Meran (W. Magn.!). 

61. (299.) P. expansa Link, Linnaei Spee. pl. VI. 2 (1825) p, 75. 

— Syd. 1. c. p. 146. 

I Auf Senecio alpinus (S. cordatus) im botanischen Garten zu Innsbruck 
und bei der Waldrast (Peyr. b. Magn. 12 p. 45 !i. 

M Auf S. doroniciim bei der Franzenshöhe am Stilfserjoch (Pazschke 
b. Rbh. 1«^ Nr. 4321!; Dietel b. Syd. 4 Nr. 825). 

B Auf S. cdjiinus bei Bozen (Pazschke b. Syd. 4 Nr. 966 !). 

62. (300.) P. Seuecionis Lib.. PI. crvpt. Arduennae Nr. 92 (1830). 

- Syd. 1. c. p. 143. 

M Auf S. sarraceniciis (S. Fiichsii) bei Trafoi, Aecidium und Teleuto- 
sporen (Dietel). 

63. (301.) P. conglomerata (Strauß) Kunze et Schm., Uredo 
conglomerata Strauß. - Rbh. 1. p. 195 Nr. 293; Syd. 1. c. p. 99. 

Auf Homoijijne alpimi. 

Bei St. Christoph am Arlberg (Stolz!) ; am Venetberg bei Landeck 
2000 m ( Wagner !i. 

1 Patscherkofel (Dietel b. Syd. 4 Nr. 419) ; Gschnitztal : am Blaser 
(H. «Sc P. Syd. 1 p. 15), unterhalb des Trun;ijoches (Dietel) und bei 
Gschnitz (Pazschke). 

U Gföllalpe bei Achenkirchen (Hieronyraus !). 

K Kitzbühel: am Bischof bei 1624 m (Ung. 4 p. 109; 8 p. 217i. 

M Bei Sulden (Jaap 1 p. 1401). 

P Bei Kolfuschg in Enneberg (Kaltät l>. Bubäk 1 p. 135). 

N Auf dem Monte Roen (Stolz !). 

B Auf der Flitzhöhe im Villnößtale (Kabät b. Bubäk 3 p. 294). 

F Bei Cavalese (Gelmüi. 

64. (302.) P. Valerianae Carestia. — Rl)h. I. p. 196 Nr. 295; 
Syd. 1. c. p. 202. 

I Auf Valeriana officimdis hei Volders (Stolz!). 

65. (303.) P. Thalictri Chevallier. - Rbh. I. p. 177 Nr. 254; 
Syd. 1. c. p. 550. 

M Auf Thalictrum sj). bei Franzenshöhe am Stilfserjoch (Dietel). 



Puccinia 69 

66. (304.) P. Pulsatillae lOiii/i Rostr. in Catal pl. soc. l.ot. 
Copenhagiie (ISSli p. 1 iioii Kakhbr. in Matliem. es term6szett. Közlem. 
III. (1865) p. 307, Dicaeonia Pulsatillae Opiz, Böheinis phän. u. krvpt. 
Gewächse il823) p. 148. — Syd. 1. c. p. 530. 

E Aul' Anemone vernalis am Hühnerspiel l)ei Gossensaß (H. & P. Svd. 1 
p. 18). 

M Auf A. montana auf den Hohenhühel bei Meran (Bilumler!). 

B Auf A. montana bei Bozen (Pazschke 1). Syd. 4 Nr. 968 als P. fusca) : 
am Guntschnaberg (RetzdorffI), Kalvarienberg (Bartels !i, und Virglberg 
(H. & P. Syd. 1 p. 18; Retzdorff!'. 

67. (305.) P. fusca (Relhan) Wint., Aecidium fuscum Relhan, 
Puccinia Anemones Pers., Obs. II. (1799) p. 24. — Rbh. I. p. 199 
Nr. 300; Syd. 1. c. p. 530. 

Auf Anemone neinorosa. 

I Innsbruck: „im Breittale" (Peyr. b. Magn. 12 p. 45!), am Spitzbühel 
l)ei Mühlau, im südlichen Mittelgebirge (Stolz!), am Paschberg (Peyr. 
1. c. !; Stolz!), in den Innauen bei Amras und im Amraser Park 
(Peyr. 1. c. !), liei Sisti-ans (Stolz !i; im Larchtale bei Terfens (Sarnth.!); 
in Stubai (Stolz!). 

K Gemein (Ung. 4 p. 133; 8 p. 217). 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 391). 

Auf A. trifolia. 

B Bei Bozen (Pazschke b. Rbh. !<= Nr. 3912: b. Syd. 4 Nr. 967!). 

68. (306.) P. singiilaris Magn. in Ber. Ges. naturforsch. Freunde 
Berlin 1890 p. 29, 145. 

I Auf Anemone ranunculoides bei Völs gegen Alling zu bei ca. 600 m 
und an einer anderen Stelle in der weiteren Umgebung von Innsbruck 
von Heinricher gesammelt (Magn. 21 p. 110!). 

69. (307.) P. Porri (Sow.) Wint., Uredo Porri Sow. — Rbh. I. 
p. 200 Nr. 301; Syd. 1. c. p. 610. 

I Auf Allium carinatum an sonnigen Hügeln bei Absam unter Gebüsch 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 39!). 

70. (308.) P. Asparag-i DC. — Rbh. p. 201 Nr. 302: Syd. 1. c. 
p. 615. 

Au{ Asjiaragus altitis (A. officinalis), besonders an etwas feuchten 
Lagen. 

B Bei Bozen und Leifers — alle Sporenformen (Krav. 1 p. 13). 
T Im Garten der Landwirtschaftlichen Landesanstalt von San Michele 
(Mader 8 p. 166; Samek 3 p. 150; Magn.!); in Gärten um Trient 
(Berl. Ä: Bres. 1 p. 386). 

71. (309.) P. Thesii (Desv.) Chaillet b. Dubv, Bot. gaU. H. 
(1830) p. 889, Aecidium Thesii Desv. — Rbh. I. p. 202 Nr. 304; Syd. 
1. c. p. 585. 

Auf 7'Äesm»t-Arten. 

li Auf Th. sp. an der Straße nach dem Reutter Berge (Magn.!). 



70 Puccinia 

I Auf Ih. sp. bei Äbsam (Peyr. h. Magn. 12 p. 38!), auf Th. prafense 

am Rande des Villermoores (Stolz !). 

N An Th. niontantun auf Bergwiesen der Mendel (Pevr. b. Masn. 1-2 

p. 3S!). 

B Auf Th. intermedium bei Bozen (Krav. 1 p. 14), am Sigmundskroner 

SchIol5berg (PfaffI), auf Th. montannm am Virgl (Dietel). 

G Auf Th. sp. bei Tione (Sarnth. Hb. F.!). 

T, R ..Super folia Thesit linophylli tum in Baldo, tum in Tridentinis 

niontibus" (Poll. 3 III. p. 741; b. Sacc. 2 p. 130). 

72. 1^310.) P. Mous-eotii Lagerh. in Tromsoe Mus. Aarsheft XVII. 
(1894) p. 66. — Syd. 1. "c. p. 585. 

Auf Thesium alpinmn. 

I Bei der Höttinger-Alpe (Stolz!); am Blaser (H. & P. Syd. 1 p. 17; 
Syd. 4 Nr. 1479) und im Martartale bei Gschnitz (Sarnth.!». 

U Zillertal: mitten am Wege zwischen Neu-Breitlahner und der 
Dominicusbütte (Habll). 

73. (311.) P. Passerinii Schroet. in Jahresber. schles. Ges. 
vaterl. Cult. Llll. (1875), Breslau 1876 p. 117. — Syd. 1. c. p. 58S. 

B Auf Thesinm inteniicdhtin bei Siginundskron und am Wege von 
Bozen nach Kampill (Retzdorff!), auf Th. ntontanum bei Virgl 
(H. & P. Syd. 1 p. 17; Syd. 4 Nr. 1480*). 

G Auf TJi. ,,linojihi/Ui<m" bei ßondo (Racib. !). 

74. (312.) P. Soldanellae (DC.) Ung., Exanth. (1833) p. 119, 
Uredo Soldanellae DC. (1815), Aecidium Soldanellae Hornsch. b. Rbh., 
Deutschi. Krvpt.-Fl. I. (1844) p. 18, Aecidiolum Soldanellae Sacc. in 
Michelia Nr. VI. (1880) p. 158. - Rbh. I. p. 202 Nr. 305; Svd. 1. c. 
p. 349. 

Auf Süldanella alpina und S. pusilla. 
V Siehe O. 

L Am Obermädelejocb und am Rappensee im Grenzkamme gegen 
Algäu (Bornm.!); auf der Höhe des Thörl bei Ehrwald (Retzdorff!). 

In der ganzen Arlberggegend sehr häufig (Tubeuf 8 p. 203); im 
Pitztale (Ule!); auf der Stamseralpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!) und 
im Längentale bei Külietai iStolz!). 

1 Am RoBkogel (Stolz!), Patscherkofel (Dietel), Ißjöchl, Mahlgrül)ler 
(Stolz!); im Gschnitztale (Pazschke b. Ludwig 1^ p. 217; b. Rbh. 1^ 
Nr. 3620 u. 3621!i: im Padaster (Sarnth. Hb. F.!), am Blaser (Magn. !); 
bei Brennerpost (Jaap 1 p. 139 !l, am Kraxentrager 2400 ra (Bornm. I). 
U Am Rofan im Sonnwendjochgebirge (Bornm. !). 

K Das Aecidium bei Kössen (Schnabl) und nicht selten an feuchten 
Stellen der Alpen um Kitzbühel, die Uredoform auf derselben Nähr- 
l)flanze am Kitzbüchler Hörn, die Teleutosporen am Geisstein bei 
1880 m, im Gegensatze zu den beiden anderen Formen nur an der 
Oberseite der Blätter (Ung. 4 p. 119; 8 p. 221, 213, 217). 



*J Duch sind die Teleutosporen nur sehr fein warzig, während sie auf 
Th. ehrdctentum bedeutend warziger sind. Die Art auf Th. montanum soll nach 
Sydow die Mitte halten zwischen P. Thesü und P. Passerinii. 



Puccinia 71 

M Am Stilfserjoch (üietel); am Kuhberg- und liei der Scliaubaclihiitte 
in Sulden iMagii.!). 

E Bei ßrennerl)ad (Syd. 4 Nr. 1487). 

B Im Karerwaid (Magn.!). 

[F Auf den Veüe di Feltre iSacc. 3 XI. p. löSi, extra tines.] 

G Bei Bondo (Racih.!). 

Auf Soldtoiella (iljtina, „S. »lontana'' [fehlt in Tirol!] und S. pusllla 
in Tii-oi an vielen Orten l)eo!)aLhlet ; doch wurde stets nur das 
Aecidium angetroffen (H. & P. Syd. 1 p. 18). Dies ist nicht auiVallend, 
denn l>edo und Teleutosporen dieser Art erscheinen stets im Früh- 
jahre und Sommer, während die Aecidien im Spätsommer aufzutreten 
pflegen. Das Mycel der Aecidien durchwuchert den ganzen Sprol5 
oder einen lielrächtlichen Teil desselben und bedarf daher zu seiner 
Entwicklung waiirscheinlich eines vollen Jahres, wie z. B. das von 
Endophyllum Sempervivi, das auch den Sproß durchzieht. 

75. (313.) V. iiigrescens Kirchner in Lotos VI. (1856) p. 18:2, 
P. obtusa Schroet. (1869). — Rbh. I. p. 203 Nr. 307; Svd. I. c. 

p. 288. 

I Auf Salviii vcrticiUatd. Innsbruck : beim Rechenhof (Stolz !), an Acker- 
rändern am Wege zwischen Arzl und Rum (Pevr. b. Magn. 12 p. 39 !i; 
bei Hall (Stolz !). 

76. (314.) P. Meiitliae Pers., Aecidium Menthae DC, Fl. fr. VI. 

(1815) p. 95, Uredo Labialarum DC. 1. c. p. 72, Puccinia Labiatarum 
Schleclitd. — Rbh. I. p. 204 Nr. 308; Syd. 1. c. p. 282. 

Auf Mentha und Scdureja (Calamintha, Clinopoddum) sehr verbreitet. 

li Auf M. „ailvestn's" beim Plansee (Magn.!). 

Auf -S'. calamintha (('. officinah's) bei Grins (Syd. 4 Nr. 1217), auf 
M. „silrestri.^" in der Trisannaschlucht (Syd. 4 Nr, 1216), auf M. ..sil- 
vestrin" und S. calamintha bei Landeck (Jaap 1 p. 139 !), ebendort auf 
S. acinos (Jaap 1. c^i. 

1 Auf „M. silvestris" bei Seefeld (Jaap 1 p. 139!), auf S. calamintha an 
der Straße zwischen Zirl und Kranebitten (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!), 
auf S. nepeta bei Allerheiligen, auf M. arrensis bei Hötting und beim 
Rechenhof (Stolz!), aufitf. sp. bei Zirl, Innsbruck und am Paschberg, 
auf S. vulgaris (Cliitopodium vulgare) bei der Schweinsbrücke (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 40!) und beim Berreiterhofe, auf M. silvestris bei Igls 
(Stolz!) und am Wiltener Berg, auf S. vulgaris am Paschberg (Prantner 
Hb. F.!), auf M. inperlta und anderen MeHth<(kr\en im botanischen 
Garten (Peyr, b. Magn. 12 p. 40!); auf S. vulgaris im Volderwald 
(Stolz !) ; auf M. „silvestris" am Brennersee (Jaap 1 p. 139 !). 

U Auf -1/. „silvestris" und S. vulgaris bei Kufstein (Schnabl); auf 
M. „silvestris" bei Häring (l^-ng. 8 p. 220). 

K Die Uredo und Teleutosporen auf M. „silvestris", M. arvensis, M. palu- 
stris, M. sativa („verticillata") und S. vulgaris [nicht Chenopudinm vulgare] 
um Kitzbühel, gemein, das Aecidium auf M. „silvestris" in der Langau 
(Ung. 4 p. 121; 8 p. 213, 216, 220). 

M Auf M. „silvestris" in Trafoi und bei Prad (Dietel), auf derselben 
Pflanze und auf S. vulgaris i)ei Meran an der Straße nach Dorf Tirol 
(Magn. b. Sarnth. 3^ p. 353!). 

E Auf M. aquatica bei Brennerbad (H. & P. Syd. 1 p. 17) 



72 Piiccinia 

B Auf S. mlamintha im Sarntale (Magn.!); auf M. arvensis bei Waid- 

bruck (Racib.!), auf S. calamintha bei Atzwang (Jaap 1 p. 139), im 

Ee&entale (Magn.!) und bei Kardaun (Dietel); -au^ „Calminthu" sp. bei 

Bo/en (Hsm. b. Bagl., Ces. Sc De Not. 1 Nr. 198 (1198)), auf S. acinos 

und S. vulgaris um Bozen (Krav. 1 p. 13) ; auf M. Pulegium bei Salurn 

(Stolz!). 

F Auf M. arvensis im Fassatale unterhalb Vigo (Magn. !). 

T Auf M. „silrcstris" bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 387), SLui' „Calamintha" 

sp. in Sardagna (Magn.!). 

77 (315.) P. CouTolvuli (Pars.) Castagne, Credo Betae [i. Con- 
volvuli Fers., U. Convolvuli Strauß. — Rbh. I. p. 204 Nr. 309; Syd. 
1. c. p. 319. 

B Das Aecidium auf Calystegia sepium bei Bozen (Hsra. b. Bagl., Ces. 
& De Not. 1 Nr. 400 (1400)), auf Convolviilns arrensis und Calystegia 
sepium um Bozen (Krav. 1 p. 13), auf ('. sepium bei Bozen und Auer 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 39!). 

T Auf Calystegia sepium bei San Michele (Magn.!). 
R Auf Calystegia sepium bei Riva (Magn. Hb. F.!). 

78. (316.) P. Gentianae (Straußl Link, Linnaei Spec. pl. ed. 4 
VI. 2 (1825) p. 73, Uredo Gentianae Straul^. — Rbh. I. p. 205 Nr. 311 ; 
Syd. 1. c. p. 340. 

Auf Gentiana-Avien. 
I Auf G. excisa resp. G. vulgaris (G. acaulis) ; bei Seefeld (Jaap 1 
p. 139!); auf den Kreiter-, Igler- und Sistranser Mähdern (Stolz!), 
zwischen Igls und Patsch; bei Trins (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!) und bei 
Brennerpost, hier besonders zahlreich (Jaap 1 p. 139!). 
E Auf G. acaulis bei der ßadalpe oberhalb Brennerbad (H. & P. Syd. 1 
p. 16) und am Hühnerspiel (H. & P. Syd. 1. c; Syd. 4 Nr. 1473), 
das Aecidium ruft Verkrümmung der abgeblühten Stengel hervor, 
auf G. vulgaris am Hühnerspiel (Racib.!), 
P Auf G. S2}. bei Pescol im Gadertale (Kabiit b. Bubäk 3 p. 293). 

79. (317.) P. chondrillina Bubiik et Svd. in Oesterr. bot. 
Zeitschr. LI. (1901) p. 17, LH. (1902) p. 94, Uredo Chondrillae Opiz. 
Seznam (1852) p. 151, non Puccinia Chondrillae Corda (1840). — Syd. 
1. c. p. 44. 

B Auf Chondrilla juncea im Sarntale (Allescher!) und bei Bozen (Dietel). 

80. (318.) P. Taraxaci (Rebent.), P. Phaseoli var. Taraxaci 
Rebent., Prodr. 11. neom. (1804) p. 356, P. Taraxaci Plowr., Monogr. 
Ured. and Ustil. (1889) p. 186. — Syd. 1. c. p. 164. 

Auf Taraxacum ofßcinale. 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 139), Imst, in der Rosengarten-Klamm 
daselbst und bei Oetz (Magn.!). 

1 Innsbruck: bei Hötting, Vill (Peyr. b. Magn. 12 p. 43!) und Aldrans 
(Stolz!), zwischen Aldrans und Lans (Magn. Hb. F.!). 

U Bei der Scholastica am Achensee ; bei Kufstein (Magn. !). 

?K Siehe P. variabilis. 

M Auf der Franzenshöhe am Stifserjoch (Peyr. b. Magn. 12 p. 43!; 

Dietel); bei Meran (W. Magn.!). 



Puccinia 73 

E Auf Wiesen ))ei Gossensaß (Magn.!). 

B Lengmoos, Eggeutal (Krav. 1 p. 13 als P, flosculosorum). 

— P. variabilis Grev., Scot. Crypt.-Fl. (1823) p. V, nach Flowr., Monogr. 
Brit. Ured. and Ustil. (l88i)) p. 150, 151. 

K"' Unger gibt (4 p. 107) an: Uredo Cichoraceanim DC. und Aecidium Taraxaci 
Kunze et Schni. auf Leontodoii Taraxacum L. au beiden Seiten der Blätter, letzteres 
zuerst an der Unterseite, allenthalben. — Ob das die autOcische P. variabilis oder 
ein genieinschnf'tliches Auftreten des zu P. silvatica gehörigen Aecidiums mit der 
Uredo der Puccinia Taraxaci ist, wage ich nicht zu entscheiden. 

81. (319.) P. Pieridis Hazslinskv in Math, es termesz. Közlem. 
XIV. (1877) p. 81-197; versl. Sacc, Svll. fung. Yll. (1888j p. 052. 
— Syd. 1. c. p. 130. 

B Auf Picris h'eracioides bei Atzwaug (Jaap 1 j). 139!). 

82. (320.) P. Hypoclioeridis Oudem. in Nederl. kruidlv. Archief 2. 
Ser. I. (1873) p. 175. — Syd. l. c. p. 100. 

Auf / tjpochievis uniflora bei Galtür in Paznaun (Peyr. b. Magn. 12 
p. 44 als P. Hieraciil); ebenso am ersten Karkopf gegen Süden vor 
der Tumpenalpe im Oetztale (Höhnel). 

1 Auf //. uniflora am Roßkogel und im Viggartale (Stolz!). 

U Auf H. radicata am Eingange des Stilluppgrundes bei Mayrhofen 
im Zillertale (Sarnth.!). 

83. (321.1 P. alpestris Svd. in Ured. exs. Nr. 1474 (1900), in 
Oesterr. bot. Zeitsclir. LI. (1901) p. 23. — Syd. 1. c. p. 65. 

B An Crepis alpe-^tris auf der Seiseralpe (H. &• P. Syd. 1 p. 14, 24; 

2 p. 66; Syd. 4 Nr. 1474). 

84. (322.) P. major Dietel, P. Lampsanae (Schultz) Fuckel var. 
major Dietel in Hedwigia XXVII. (1888) p. 303, P. major Dietel in 
Mitlheil. thür. bot. Ver. N. F. VI. (1894) p. 45. - Syd. 1. c. p. 66. 

Auf f'rejjis bluttarioides. 

I Auf der Höttinger Alpe bei Innsbruck (Stolz!). 

Auf ('. grandiflora. 

I Gschnitztal: beim Ansitz Schneeberg iSarnth. !i; bei ßrennerpost 
(Jaap 1 p. 139 !j. 

E Bei Gossensaß (Magn.!). 

Auf C. paludosa. 

I Das Aecidium im Ißtale bei Hall und oberhalb Sistrans (Stolz!;. 

85. (323.) P. crepidicola Svd., Ured. exs. Nr. 1475 (1900), in 
Oesterr. bot. Zeitschr. LL (1901) p. 27. — Syd. 1. c. p. 71. 

I Auf Crepis taraxacifolia am Blaser (H. &: P. Svd. 1 p. 15; Syd. 4 

Nr. 1475). 

86. (324.) P. Leontodontis Jackv, Compositen bewohn. Puccin. 
(1899) p. 75. — Syd. 1. c. p. 114. 

Auf Leontodon- Avien. 
I Auf L. danuhialis (L. hastilis) im Wiltener Stiftsgarten bei Innsbruck 
(Prantner Hb. F. !i, auf L. sp. am Paschberg (Stolz !). 



74 Puccinia 

E Auf L. sj>. in der Gilfenklamm l)ei Sterzing (Magii.!). 

K Auf L. dannhialis und L. alpinas (Ung-. 4 p. 107; 8 p. 2i:}, 216 als 

Uredo Cichoracearum DC, U. Flosculosorum Alb. & Schw. und 

P. Coniposilarum Schlechtend.). 

M Auf L. hhpidiis bei Meran (Dietel), an L. sp. bei Meran, ebenso 

bei Schönna (Magii.I). 

D Auf L. sp. bei Innichen (W. Magn. !). 

B Auf L. incanus bei St. Ulrich in Gröden (H. k P. Syd. 1 p. 17; 

Syd. 4 Nr. 1477); auf L. hif^pidiis bei Atzwang; auf L. danuhialis bei 

Ratzes (Jaap 1 p. 139!); auf L. pyrenaicus bei Kollern (H. & P. Syd. 1 

p. 17; Syd. 4 Nr. 1478). 

T Auf L. danuhialis bei Trient (Berl. & ßres. 1 p. 389 als P. Hieracii; 

Eres.!). 

87. (325.) F. praecox Bub;ik in Verb, naturforscb. Ver. Brunn 
XXXVI. (1898) p. 123, Aecidium praecox Bubäk in Verb. zool. bot. 
Ges. Wien XLVllI. (1898) p. 36, Ae. Rostrupii Tbüm. in Bot. Tidskr. 
3. Folge II. Bd. (1877) p. ? (das Aecidium). - Syd. 1. c. p. 67. 

I Auf Crepis hiennis, das Aecidium in der Höttingerau bei Innsbruck 
(Stolz !). 

88. (326.) P. Crepidis anreae H. et P. Syd. in Oesterr. bot. 
Zeitschr. LI. (1901) p. 26. — Syd. 1. c. p. 69. 

Auf Crepis aurea. 
V Bei Stuben am Arlberg (Svd. 4 Nr. 1267 als P. Hieracii!; H. Sc 
P. Syd. I p. 26). 
O Im Fimbertale in Paznaun (H. & P. Syd. 1 p. 26). 

— P. Crepidis pygmaeae Gaillanl in Bull. soc. mycol. France III. 
([S87) p. 1S3, Syd. in Oestern bot. Zeitschr. LI. (1901) p. 26. — Syd. 1. c. p. 70. 

»Hab. in foliis petiolisque vivis Crepidis pygmaeae iu Tirolia (Wonnser 
.Joch)«: (P. & H. Syd. 1 I. p. TO). Herr V. Sydow schrieb hierüber ddo. 4. Okt. 
1003 an Herrn Grafen v. Sarnthein : ^^P. Crepidis pygmaeae fand ich bei Durchsicht 
eines Phanerogamen-Herbars. Das Etikett lautet: »Crepis pygmaea L. Tirol, Wormser 
Joch leg. Tappeiner«. — Da jedoch diese Nährpflanze, wie mir Sarnthein mitteilt, 
bisher auf der tirolischen Seite des Wormser- (Stilfser-) Joches nicht gefunden 
wurde und auch der Tappeiner'sche Standort nach Hausmann, Fl. Tir. p. 527 in 
der Schweiz liegt, so kann auch dieser Pilz noch nicht als tirolische Art angeführt 
werden. 

89. (327.) P. Hieracii (Scbum.) Martius, Prodr. fl. mosq. (1812) 
p. 226, Uredo Hieracii Schum. — Rbb. I. p. 207 Nr. 312^; Syd. 
1. c. p. 95. 

Auf Hieraciuin- Arien. 
L An //. sp. auf dem Fernpasse (Magn. !). 

Auf IL sp. bei St. Anton am Arlberg (Lindau !) ; auf //. incisum bei 
Iscbgl (Syd. 4 Nr. 1419); auf H. „nnironim" in der Rosengarten-Klamm 
bei Imst (Magn.!) und bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck : auf JI. silvaticum in der Kranebitter-Klamm (Sarnth. !), 
auf //. „miirornm" bei Schloß Mentelberg (Stolz!), auf II. sp. am Eisen- 
babndamrae niichst dem Peterbrtuinl und am Wege nach Mutters 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 44!); auf //. „muroriim" in ^\'äldern des Volder- 



Piiccinia 75 

tales (Schiederm. 1 p. 194 als P. Flosciilosoruiu var. Hieracii Sthum.); 

auf //. sUvaticum lioi Pfons (Sanilli.!) ; auf//, sp. hei Trias (Weltst. !: 

Magii.!), auf //. si/raticuni im Bamiwaki und am Mulisclirofen daselbst 

(Sarnth.!) und bei ßrennerpost (Jaap I p. 1401; Saintli.'.j. 

U Auf //. ghnicum am Stanserjoch am Aciiensee iBornni.!); auf 

//. sp. plur. am Thierberg bei Kufslein (Magn.!). 

K Auf//, „muroruw" resp. H. silvaticum, II. auricula und //. obs'ciiriim 

(Ung. 4 p. 107; 8 p. 216 als Uredo Cichoracearum und I'. Compo- 

silarum; 8 p. 213 als Uredo Floseulosorumi. 

M Auf //. „murarxm" bei Trafoi (Jaap 1 i>. 140!) und Sulden: am 

Passerufer bei Meran (Magn.!), auf //. tunhdlatum bei Dorf Tirol 

(Magn. b. Sarnth. S^ p. 353!), auf //. piloselhi in der Masulschlucht 

bei Verdins (Magn. !). 

E Auf //. „murornm" bei Gossensaß mid in der Gilfenklamm ])ei 

Sterzing (Magn.!). 

D Auf //. „muroruni" bei Innichen (Magn.!), auf //. pilosella am Innicher 

Berge und im Sextentale (W. Magn.!). 

B Auf H. silvestre (H. boreale) bei Lengmoos (Krav. 1 }). 13) ; auf H. sp. 

bei St. Ulrich in Gröden (Racib. !); auf //. „miu-orum" und If. silvestre 

bei Alzwang, auf //. „mnroruiu" und //. glaucnm bei Ratzes (Jaap 1 

p. 140!); auf //. silvestre im Eggental (Krav. 1 p. 13), auf ,'/. „mnrorum" 

im Karerwalde (Magn.!); auf"//, saxatile bei Bozen (Dietel), auf //. s//. 

daselbst (H. & P. Syd. 1 p. 10). 

F Auf //. „murorum' bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

T Auf //. sabaudiim^ bei Trient iBres.Il. 

90. (328.) P. Willemetiae Bubäk in Oesterr. bot. Zeitschr. LH. 
(1902) p. 95. - Syd. 1. c. p. 183. 

K Auf Willemeti« stipitata (\V. npiinjiuides, W. hieracioides) um Kitzbüliel 
(Ung. 4 p. 107 als Uredo Cichoracearum; 8?). 

91. (329.) P. Chloroerepidis Jacky, Compositen bewohn. Puccin. 
(1899) p. 71. — Syd. l. c. p. 43. 

Auf Hieracium staticefolium. 

In der Rosengartenklamm bei Imst (Magn. !i. 
E Bei St. Ulrich in Gröden (Racib,!). 

92. (330.1 P. Lanipsanae (Schultz) Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. 
f. Naturk. XXIII.— XXIV. (1870) p. 53 als P. Lapsanae, Aecidium 
Lapsanae Schultz, Prodr. tl. stargard. (1819) p. 454. — Syd. 1. c. 
p. 112. 

1 Im botanischen Garten zu Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!), 
im Garten des Stiftes Willen bei Innsbruck (Prantner Hb. F.!) und 
am Berg Isel (Magn. !). 

B Bei Bozen (Dietel). 

93. (331.) P. Cirsii Lasch in Rbh., Fung. eur. exs. Nr. 90 (1859). 
— Rbh. I. p. 20(5 Nr. 312 p. p. ; Syd. 1. c. p. 55. 

Auf C»'.sH(m-Arten. 
O Auf ('. sjnnosissimum bei Kühetai und im Längentale daselbst 
(Stolz!); auf ('. hetn-ophißlum bei Tumpen im Oetztale (Magn.!). 



76 Puccinia 

1 Innsbruck: auf C. oleraceum in der Kranebitter-Klamm (Sarnth.!). 

bei der Weiherl)urg (Hfl. Hb. F.!), im Garten des Stiftes Wüten 

(Prantner Hb. F.!), ebenso im Amraser Schloßparlv (Magn. Hb. F.!) 

und bei Lans (Magn.!). auf ('. subalpinum Hsm. bei Sistians (Stolz); 

auf (\ oleraceum bei Trins (Magn.!), auf C. affine daselbst (Wettst.!), 

auf r. s/nnosissimum im Sondestale (Dietel) ; auf C oleraceum und 

('. erisithales bei Brennerpost (Jaap 1 p. 139). 

K Auf C. oleraceum und C. palustre bei Kitzbübel (üng. 4 p. 111; 

8 p. 213, 216 als Uredo Flosculosorum und P. Compositarum). 

M Auf C. oleraceum bei Trafoi (Jaap 1 p. 139!), auf C. spinosissimum 

auf der Ferdinaudshöbe (Magn.!). 

E Auf C. heteroi}hijllum an der Straße von Sterzing nach Mareit (Magn.!). 

P Auf C. sp. bei St. Vigil in Enneberg (Peyr. b. Magn. 12 p. 44!). 

TT Auf C. erisithales im Val di Sole (Bres.!). 

B Auf C. erisithales bei Ratzes (Jaap 1 p. 139!), auf C. spinosissimum 

auf der Seiseralpe (Stolz!). 

F Auf <\ erisithales bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

94. (332.) P. Carduorum Jacky, Compositen bewohn. Puccin. 
(1899) p. 58. - Syd. 1. c. p. 33. 

Auf Carduus- Arien. 
I Auf (\ „defloratus" bei der Höttinger Alpe (Stolz !), aufC. acanthoides 
bei Wüten (Peyr. b. Magn. 12 p. 44 als P. Cirsiü). 
K Auf C. „personatu" um Kitzbühel (Ung. 4 p. 111; 8 p. 213 als 
Uredo Flosculosorum). 

M Auf ('. „persotiata" bei Trafoi und am Küchelberge bei Meran 
(Magn.!), auf C. acanthoides bei Meran (Dietel). 

Z Auf C. „viridis" in der Gilfenklamm bei Sterzing (H. &: P. Syd. 1 

p. 15), auf C. sp. ebendort (Magn.l). 

B An ('. „defl,oratus" auf der Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 15). 

95. (333.) P. Carliuae Jacky, Compositen bewohn. Puccin. (1899) 
p. 55. — Syd. 1. c. p. 35. 

Auf Car?ma-Arten. 
I Auf ('. vulgaris am Paschberg bei Innsbruck (Stolz!), auf C. acaulis 
auf den Sistranser Galtmähdern (Stolz!) und am Blaser (H. &: P. Syd. 1 
p. 15; Syd. 4 Nr. 1467). 

K Auf C. acaulis und C. longifolia (Ung. 8 p. 213 als Uredo Flosculo- 
sorum, p. 216 als P. Compositarum). Der Standort der letztgenannten 
Nährpttanze ist nach Ung. 8 p. 305: Sintersbachgraben bei Jochberg. 

E Auf ('. acaulis am Aufstiege von Brennerbad zur Badalpe (Peyr. 
b. Magn, 12 p. 44 als P. Cirsiü). 

96. (334.) P. montana Fuckel p. p., Jacky, Compositen bewohn. 
Puccin. (1899) p. U. — Rbb. I. p. 207 Nr. 313"p. p.; Syd. 1. c. p. 37. 

T Auf Centaurea axillaris bei Trient (Gelmi b. Berl. & Bres. 1 p. 389 
als P. suaveolens!). 

Die Angabe bei Sacc. 9 VTI. (18S8i p. 619: „Hab. in foliis 
■Centaureae montanae et phrygiae in Tyrolia" [z. T. nach Bagnis 1 p. 671] 
kann nicht hieher gezogen werden, da der Verfasser dieses Bandes, 



Puccinia 77 

De Toni, zwei verschiedene Pilze, die Puccinia und »las isolierte 
Aecidium darunter begreift. 

97. (335.) P. Ceiitanreae DC, Fl. fr. V. (1815) p. 51)5, Martins, 
Prodr. fl. mosq. (1817i p. 2^6 p. p. ; vergl. Magn. in Oesterr. bot. 
Zeitsclir. LH. (1902) p. 428. - Syd. 1. c. p. 39. 

Auf Ceiitaure((-Ar[en *). 

Auf C. pseudophrygia am ersten Karkopf bei Tumpen (Höhnel). 

1 Auf C. scahiosa bei Müblau, am ßreitbüliel daselbst, an der Brenner- 
straße bei Wüten (Peyr. b. Magn. 12 p. 441), bei Vill (Stolz!). 

U Auf C. jcicea [folgende Art?| und C. scabiosa bei Erl (Scbnabl). 

K Auf C. „austriaca" (Ung. 8 p. 213 als Uredo Flosculosorum, p. 21(> 
als P. Compositariim). 

D Auf C. scabiosa bei Lienz (Magn. !). 

B An ('. „coriacca" auf der Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 15; Syd. 4* 

Nr. 1468); auf C. rhenuna (C. panniculaia) bei Bozen (Dietel). 

T Auf C. scabiosa bei Trient (Bres. !). 

98. (336.1 P. Jaceae Otth in Mittheil, naturforsch. Ges. Bern 

a. d. J. 1865 (Bern, 1866) p. 165. — .Syd. 1. c. p. 40 als Synonym von 
P. Centaureae. 

Auf Centaurea- Arien. 

I Auf C. jacea am Eisenbahndamrae nächst dem Peterbrünnl (Peyr. 

b. Magn. 12 p. 43 unter P. Centaureae I); auf C. pseudophrygia bei 
Nöslachreisen im Voldertale (Stolz !). 

U Siehe vorige Art. 

B Auf C. pratensis Thuill. bei Ratzes (Jaap 1 p. 139 als P, Centaureae 

Mart. auf C. nigrescens?!). 

99. (337.) P. Bardanae (Wallr.), P. inquinans i Bardanae Wallr., 
Fl. crypt. Germ. II. (1833) p. 219, P. Bardanae Corda, Icon. IV. (1840) 
p. 17. — Syd. 1. c. p. 113. 

B Auf Arctium minus (Lappa minor) im Eggentale (Dietel). 

100. (338.) P. Cyani (Schleicher) Passerini in Rbh., Fungi eur. 
exs. Nr. 1767 (1874), Üredo Cvani Schleicher, PI. crypt. helv. ^Nr. 95 
(1805), DC, Fl. fr. VI. (1815) p. 74. — Syd. 1. c p. 38. 

M Auf Centaurea cyanus bei Schloß Katzenstein bei Meran (W. Magn.!). 

101. (339.) P. suaveolens (Pers.) Rostr. in Forh. skand. Naturf. 
XI. (1874) p. 338-341, Uredo suaveolens Pers. — Rbh. I. p. 189 
Nr. 282; Syd. 1. c. p. 53. 

Auf Cirsium arvense. 

V Auf Wiesen bei Schruns (Bornm. !). 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 139!) und Oetz (Sarnth.!). 

1 Bei Innsbruck, am Wege zum Peterbrünnl und in der Nähe des 
städtischen Friedhofes (Magn. b. Peyr. 12 p. 36, 43!), Wiltener Felder 



*) Hier kann bei den von Anderen übernommenen Angaben öfter P. Jaceae 
Ottb sein, die ich durch die zwei dem oberen Pole genäherten Keimporen der 
Uredosporen unterscheide, was daher ohne Untersuchung nicht zu entscheiden ist. 



"78 Puccinia 

(Stolz) ; Paschherg 620 ra ; Navis, bei ca. 1200 m (Sarnth. !) ; bei Steinacb 

(Wettst.!), Trins (Magii,!) und Brennerpost (Jaap 1 p. 139!). 

K Gemein auf der obgenaunlen Nährpflanze, welche auf lockerem, 

nahrhaftem Boden wächst (Ung. 4 p. 111, 300; 8 p. 213 Nr. 23, hier 

auch Nr. 21 als Uredo Flosculosoruin, dann p. 216 als P. Compositarura). 

M Bei Meran (VV. Magn.!). 

B Bozen, Eppan (Krav. 1 p. 14). 

T Bei Trient (Gelmi b. Berl. & Bres. 1 p. 389i. 

102. (340.1 V. Choiulrillae Corda. Icon. IV. (1840) p. 15; vergl. 
über die Nomenclatiu- dieser Pflanze: Bubäk in Oesterr. bot. Zeitschr 
LH. (1902) p. 165. — Syd. 1. c. p. 106. 

Auf Lactucu miiralis. 

I Innsbruck: Berg Isel (Magn.!), Paschberg, Sonnenburger Hügel 
(Stolz!); in Wäldern im Voldertale (Schiederm. 1 p. 195 als 
P. Prenanthis); an bewaldeten Abhängen bei Brennerpost (Jaap 1 
p. 139 als P. lactucarum Syd. !). 

ü Bei Kufstein (Dietel). 

K Im Buchwalde bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 213 als Uredo maculosa, 

216 als P. Compositarum u. p. 220 als Aecidium Prenanthisj. 

D In der Galitzenklamm bei Lienz (Höhnel). 

B Bozen: bei Kardaun (Dieteli, Gries und Haslach iKrav. 1 p. 13 als 

P. Prenanthis), das Aecidium im Haslacher Walde (Krav. 1 p. 8 als 

Aecidium Compositarnm). 

103. (341.) P. Lactueae perennis Jacky, Compositen bewohn. 
Puccin. (1899), P. Lactucarum Svd. in Ured. *exs. Nr. 1476 (1900), in 
Oesterr. bot. Zeitschr. LI. (1901i p. 16 p. p. — Syd. 1. c. p. 108. 

B Auf Lactuca perennis bei St. Ulrich in Gröden (H. &.• P. Syd. 1 
p. 16l; ebenso bei Bozen: Nesselbrunn (H. & P. Syd. 1 p. 16; Syd. 4 
Nr. 1476; b. Lindroth Vs p. 5i, Gries und Haslach "iKrav. 1 p. 13 als 
P. Prenanthisi. 

104. (342.1 F. Prenanthis purpnreae (DC.) Lindroth in Act. soc. 
fauna et fl. fenn. XX, (190ll Nr. 9 p. 7, Aecidium Prenanthis ß Pre- 
nanthis purpureae DC, Fl. fr. II. (LS05i p. 244, Uredo maculosa Strauß 
(1811), Puccinia maculosa Körn, in Hedwigia XV. (1876) p. 185, 
P. Prenanthis auct. p. p. — Rbh. I. p. 208 Nr. 314; Syd. 1. c. p. 135, 

Auf Prenanthes jmrpiirea. 

V Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 4 p. 324). 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: im Walde bei Vellenberg in Götzens (Stolz!) und am 
Wege nach Vill (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!). 

U Kufstein: am Aufstiege nach Thierberg (Magn.!), Mühlgraben bei 
Lrl (Schnabl). 

K (Ung. 8 p. 213 als Uredo Flosculosorura, p. 216 als P. Compo- 
sitarum), im Buchwalde bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 220 als Aecidium 
Prenanthis). 

N Am Mendelpasse (Magn.!). 

B Bozen: Gries, Haslach (Krav. 1 p. 13). 



Puccinia ^•* 

105. (343.1 V. Mulgedü Syd.. Monogr. ürcti. I. p. l!23 il90-2i. 
Aul" Midgediiiin alpinum. 

I Gsclinitztal: am rechtseiligen Talabhange liinter Gschnitz bei 1400 m 
iSanilh.I); Navis (Stolz Ii. 

K Kitzbiiliel: aiii Geschoß lUng. S p. 220 als Aecidiuin Compositanmi). 
B Im Karerwahie (Magn. I). 

Ich habe früher diese Puccinie zu P. Chondrillae Corda gestellt, 
von der sie sich auch morpiiologisch niclit untersclieiden läßt, wie 
das auch Jacky und Lindrolh bezeugen. Doch hebt Lindroth hervor 
(Acta soc. fauna et fl. fenn. XX. Nr. 9 (11>()1) p. 15). daß die Aecidien 
im Geaensatze zu denen auf Laduca miiralis und PreiKüti/ies purpurea 
keine Hypertrophien hervorrufen, was ich nur teilweise bestätigen 
kann, da z. B. die von Stolz in Navis gesammelten Exemplare wohl 
geringe Hypertrophien der mit Aecidien besetzten ßlattstellen zeigen. 
Wenn icli sie hier doch als eigene Art auliuhre, so geschieht dies 
wegen der Ergebnisse der Infectionsversuche von Jacky. Die An- 
führung des Autornamens Sydow geschieht hier aus dem Grunde, 
weil icii nicht nachsehen konnte, was P. Mulgedü Westend, sei. auf 
welche schon Lindroth 1. c. Iiinweist und die Sydow nicht erwähnte. 

106. (344.) P. Trauoi»ogo)iis (Pers.) Corda, Icon. V. (1842) p. 50, 
Aecidium Tragopogi Pers. — Rbh. I. p. 209 Nr. 315; Syd. 1. c. 
p. 107. 

Auf Tragopogon Orientalis (T. „pratensis"), 

Am Wege nach Übermieming (Wagner!). 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 140!); bei Innsbruck schon „das Aecidium 
auf der Rückseite der Blätter des Wieseni)Ocksbartes" von Schöpfer 
beobachtet und als Lycoperdon epiphyllum L. resp. L. poculiforme 
Jacq., Collect. I. (1786) p. 122 tab. 4 fig. 2 bestimmt (1 [1805] p. 396) : 
am Spitzbühel (Stolz), auf Wiesen zwischen Thaur und Hall (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 44!), unter dem Peterbrünnl (Stolz), im Garten des 
Stiftes Willen (Prantner Hb. F. !), in der Nähe der Brennerstraße bei 
630 m, in der Imiau bei Amras (Pevr. 1. c.!), bei Egerdach (Stolz); 
auf Wiesen bei Aldrans 900 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 45!); Volder- 
wald (Heinricher!); im Gschnitztale (Magn.!; H. & P. Syd. 1 p. 18 
[auf T. „major"\). 

K In den Einfängen bei Kilzbühel (Ung. 8 p. 216 als P. Compositarum, 

p. 220 als Aecidium Tragopogonis). 

E Bei Gossensaß (H. & P. Syd. 1 p. 18; Syd. 4 Nr. 1488). 

B Bei St. Christina in Gröden (Kabät b. Bubäk 1 p. 135). 

T Bei Trient (Berl. «.t- Bres. 1 p. 391). 

R Bei Pieve di Ledro (Relzdorlf !). 

Im Herbarium des botanischen Museums in Berlin liegt 
ein von Hausmann nach der Etikette auf Scurzonera austriaca bei 
Bozen gesammeltes Aecidium, das die ganzen Blätter weit überzieht, 
also ganz wie das Aecidium von Puccinia Tragopogonis (Pers.) 
Corda auftritt. Zu welcher Art es gehören mag, wage ich nicht zu 
entscheiden. 

107. (345.) P. Tanaceti DC. et Lam. — Rbh. I. p. 209 Nr. 316; 
Syd. 1. c. p. 161. 

Auf Artemisia -Avien. 



80 Puccinia 

I Auf A. ahsinthium im botanischen Garten in Innsbruck (Peyr. b. 

Magn. 1"2 p. 39!); auf A. sp. bei Schönberg (Magn.!). 

D Auf A. absinthium bei Schloß Weißenstein oberhalb Windisch- 

matrei (Stolz!)- 

B Auf Ä. vulgaris am Kalvarienberg (Dietel) und am linken Eisakufer 

bei Bozen (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!). 

lOS. (346.) P. Celakovskyaiia Bubäk in Sitzungsber. böhm. Ges. 
Wiss. 1898 Nr. XXVIII. p. 11. — Syd. 1. c. p. 216. 

Auf Galium crticiata. 
I Innsbruck: bei Lans (Stolz!). 
U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

109. (347.) P. Galii (Pers.) Schw. in Schrift, naturforsch. Ges. 
Leipzig I. (182-2) p. 73. Aecidium Galii Pers., P. Galiorum Link, 
Linnaei Spec. pl. ed. 4 VI. 2 (1825) p. 76. — Rbh. I. p. 210 Nr. 317; 
Syd. 1. c. p. 213. 

Auf Galium- krien. 

Auf G. „pmnilum" und G. helveticum bei der Augsburger Hütte bei 
Plans (Syd. 4 Nr. 1264 u. 1311); auf G. silvestre bei Ischgl (Syd. 4 
Nr. 1265); auf G. moUugo bei Umhausen (Magn.!). 

1 Auf G. dlvaticum bei den Kemater Wasserfällen, am Berg Isel 
(Magn.!) und Sonnenburger Hügel (Stolz!), auf G. verum am Blasigen- 
berg bei Völs (Stolz!) und an der Brennerstraße bei Innsbruck, 
auf G. mollugo bei Thaur (Pevr. b. Magn. 12 p. 38!). Sonneuburg 
(Stolz!), Patsch (Magn.!), Matrei (Peyr. I.e.!) und Trins (Magn. Hb. F.!). 
U Auf G. mollugo bei .Jenbach (Magn.!) und Mühlgraben bei Erl 
(Schnabl), auf G. silraticum bei Kufstein (Dietel). 

K Auf G. mollugo allenthalben, auf G. „saxatile" bei Kitzbühel (Ung. 4 
p. 113 als Caeoma epigallion; 8 p. 213 als Uredo epigallion *), p. 216 
als P. Galiorum). 

M Auf G. helveticum auf der Ferdinandshöhe am Stilfserjoch 2600 m, 
die Aecidien am 26. August 1899 (Magn. 18 p. (149)!); auf G. „saxatile" 
und G. mollugo hei Meran (Magn.!; Dietel), auf (?. mollugo bei Schönna 
und Katzenslein, auf G. verum bei Katzenstein (Magn.!). 

E Auf G. mollugo bei Sterzing (Wellst.!). 

P Auf G. mollugo bei Taufers (Magn.!). 

D Auf G. mollugo bei Innichen (W. Magn.!). 

B Auf G. „silvestre" bei Klausen; auf G. moUugo bei Waidbruck 

(Magn.!) und Atzwang (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!), auf G. ruhrum bei 

Atzwang (Stolz!). 

T Auf G. mollugo in Sardagna bei Trient, auf G. purpureum in Goccia- 
doro bei Trient (Magn.!). 

110. (348.) P. Chaerophylli Purton, Bot. Descr. Brit. Plants 
HI. (1821) Nr. 1553. — Syd. 1." c. p. 367. 



*) Uredo epigallion (Schlechtd.) Ung. ist nach dei- Sclilechtendarsclien 
Beschreibung irr Liniiaea I. (ls2ß) p. 243: »epidermide rupta cingente pulverem 
obskure fuscum, sporidiis subovalibus opacis« — Puccinia Galii, keinesfalls Aecidium 
Galii, wie Streinz, Nomencl. (1861) p. 6 sagt. 



o 



Puccinia 81 

K Auf Chaerophyllum Villarsii Koch (Ch. „cicutaria Vtll.") um Kilzbühel 

(Ung. 4 p. i:Jl; 8 p. 216 als P. Umbelliferarum DC). 

M Auf Anthriscus Silvester bei Trafoi (Jaap 1 p. 139!). 

D Auf Anthriscus nitidus bei Iiuiichen (Magn.!), ebenda am Wege 

zum Gutmannbauer (W. Magn. !). 

R Auf Myrrhis odorata in Folgaria (Bres. !). 

111. (349.) P. atliamanthina Syd. bei Lindrotli in Acta soc. 
fauna et fl. fenn. XXII. Nr. 1 (1902) p. 25. — Syd. 1. c. p. 362. 

Auf Athamantha cretensis. 

Schnanner Klamm bei Pettneu (II. Ä: P. Syd. 4 Nr. 1272 als 
P. Piinpinellae). 

1 Hallt al (Stolz!). 

P S( hluderbacli (Dumas!). 

Auf A. vestina Kern. 
G Val Vestino (Porta). 
R Val di Ledro (Porta). 

Nach gefälliger Mitteilung des Herrn Ch. Keßler in Nürnberg 
muß die Angabe bei Lindroth 1 p. 26, daß diese Art auf Athamantha 
„Matthioli" im Langentale nach Keßler auftrete, auf einem Ii*rtum 
beruhen, der wahrscheinlich beim Schreiben der vielen Zettel ein- 
getreten sei. Herr Keßler hat nie A. Matthioli in Tirol gesammelt, 
sondern nur A. cretensis bei der Ruine Wolkenstein im Langentale 
(Gröden) und das 1889, nicht 1891 wie bei Lindroth steht. Dagegen 
hat Herr Keßler 1891 A. Matthioli im Isonzotale gesammelt, woher 
also wahrscheinlich die A. Matthioli mit P. athamantina stammen dürfte. 

112. (350.) P. Piinpinellae (Strauß) Martius, Prodr. tl. mosq. 
11817) p. 226, Uredo Pimpinellae Strauß, P. reticulata De Bary, 
Aecidium Umbelliferarum Sprengel, Puccinia UmbelliferarumSchlechtd., 
Uredo Umbellatarum DC. — Rl)h. 1. p. 212 Nr. 321; Syd. 1. c. p. 408. 

Auf Pimpinella- kvien. 

V Auf P. magna bei Schruns (Bornm. !). 

L Auf P. saxifraga bei Lermoos (Magn. !). 

Auf P. magna bei Ischgl in Paznaun (Syd. 4 Nr. 1273) ; ebenso bei 
Landeck (.Jaap 1 p. 139!); auf P. saxifraga bei Imst (Magn.!). 

1 Auf P. magna bei Zirl (Stolz!); Innsbruck: in der Innau beim Peter- 
l)rünnl (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!), am Wiltener Bahndamm (Stolz!), 
bei Amras (Peyr. L c. !; Stolz!; Sarnth. !), Lans (Magn. Hb. F.!), 
Sistrans (Stolz), Patsch (Stolz!); Trins (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!). 

U Auf P. magna bei Kufstein (Schnabl) und im Kaisertale (Dietel). 

K Auf P. saxifraga im Buchwalde bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 213 als 
Uredo Umbellatarum, p. 221 als Aecidium Umbelliferarum; 4 p. 131 
als Caeonia Umbellatarum Link, doch ohne Standortsangabe). 

M Auf P. saxifraga bei Meran (W. Magn.!). 

E Auf P. .S7;. l)ei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!); aufwiesen 
bei Gossensaß und Sterzing (Magn. !). 

D Auf P. magna bei Innichen am Wege zum Stadelbauer (VV. Magn.!), 
ebenso bei Innichen und auf P. saxifraga bei Lienz (Magn.!). 

B Auf P. magna bei St. Ulrich in Gröden (Kabät b. Bubäk 1 p. 135; 
3 p. 293), ebenso bei Atzwang (.Taap 1 p. 139!); auf P. sp.: Lengraoos 

Flora III. 6 



82 Puccinia 

am Ritten, Rotllerau, Virgier Berg bei Bozen (Krav. 1 p. 13), bei 

Welschnoven (Bornm.!). 

T Auf P. saxifraga bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 387). 

113. (351.) P. Thiiemeniana Voss in Oesterr. bot. Zeitschr. XXVII. 
(1877) p. 404, Aecidium involvens Voss ibid. XXVI. (1876) p. 36-2. — 
Rbb. 1. p. 214 Nr. 323; Syd. 1. c. p. 445. 

M Von Prof. J. Gruber im August 1876 auf Mt/ricaria germanica am 
Falpchauerbache bei Kuppelwies in St. Nicolaus im Ultentale ge- 
sammelt, wo es stellenweise reichlich an den Zweigen der gennanten 
Nährpllanze vorkommt (Voss 1 p. 362; 2 p. 405; Thümen 4 Nr. 942!). 

114. (3.52.) P. Epilobii Fleischeri E. Fischer in Bull. Herb. 
Boissier IX. (1897) p. 394. — Syd. 1. c. p. 426. 

M Auf Epüobium Fleischen; das Aecidium im Bachgerölle bei Sulden 
(Magn.!; Jaap 1 p. 140!). 

115. (353.) P. Epilobii tetragoni (DC.) Wint., Uredo vagans a 
Epilobii tetragoni DC, Fl. fr. II. (1805) p. 228, Aecidium Epilobii DC, 
Fl. fr. VI. (1815) p. 73. — Rbh. I. p. 214 Nr. 324; Syd. 1. c. p. 424. 

Auf Epilobium- Arien. 

Auf E. „montanum" im Fimbertale in Paznaun (Stolz!). 

1 Auf E. anagallidifulium am Patscherkofel (Giovanelli Hb. F.!) und 
am Rosenjoch (Stolz !) ; auf E. „montanum'' bei Brennerpost (Jaap 1 
p. 139!). 

K Auf E. alsinefolium auf der Streitegger Alpe bei Kitzbühel (Ung. 4 

p. 127; 8 p. 217, 221). 

M Auf E. adnatum im Martelltale (Stolz!). 

E Auf E. anagallidifolium und E. alpestre in einer Schlucht bei 

Brennerbad (H.' & P. Syd. 1 p. 15; Syd. 4 Nr. 1469, 1470). 

B Auf E. „montanum" bei Ratzes (Jaap 1 p. 139!); auf E. sp. im 
Karerwalde (Magn. !). 

F Auf E. origanifoliitm an der östlichen Seite des Rosengarten 2400 m 
(Bornm.!); auf E. sp. bei Paneveggio (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!). 
T Auf E. „montanum" bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 386). 

116. (354.) P. Silenes Schroet. — Rbh. I. p. 215 Nr. 325; Syd. 
1. c. p. 559. 

B Auf Silene venosa (S. inflata) in Virgl bei Bozen und Neumarkt 
(Krav. 1 p. 14); das Aecidium bei Girlan (Stolz!). 

117. (355.) P. Violae (Schum.) DC, Fl. fr. VI. (1815) p. 62, 
Aecidium Violae Schum., Uredo Violarum DC (1815). — Rhh. I. 
p. 215 Nr. 326; Syd. 1. c. p. 439. 

Auf FioZa-Arten. 
V Auf V. canina in Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 
I Auf V. silvestris bei Seefeld (Jaap 1 p. 139); auf V. canina in der 
Mühlauer Klamm (Stolz!), auf V. sp. im Mittelgebirge von Innsbruck 
bei Fenieck und Sparbereck (Peyr. b. Magn. 12 p. .39!); auf V. canina 
am Paschberg (Stolz!), auf V. silvestris an der Sonnenspitze bei 
Sistrans (Stölzl, auf V. arenaria am Schönberg (Sarnth. Hb. F.!). 



Piiccinia 83 

U Auf V. silvestris bei Kufslein (Schnabl), auf V. sp. am Thierherg 

(Magn.l). 

K Auf V. silvestris, V. arenaria und V. hiflora allenthalben ; das 

Aecidiuni auf V. arenaria in der Langau (Ung. 4 p. 129; 8 p. 214, 

217, 221). 

M Auf V. sp. in der Masulscblucbt bei Verdins (Magn.!). 

E Auf V. Thomasiana an der Weißspilze (Bossardt I *)) ; auf V. .s/;. 

bei Brixen (Peyr. b. Magn. 12 p. 31)!). 

D Auf T'. sp. bei Iniiiehen (W. Magn.!); auf F. silvestris bei Lienz am 

SchielJslande (Magn. !). 

B Auf ^\ silvestris im Sarnlal (üielel). auf V. sp. bei Sarnlhein (Peyr. 

b. Magn. 12 p. 39!, Peyr. 3) und im Eggentale (Dieleü). 

T Auf V. mirahilis bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 386), auf V. canina 

liei Gocciadoro; auf V. sp. bei Roncegno (Magn.!). 

118. (356.) P. Cnlci Martins, Prodr. fl. mosq. (1817) p. 226, 
P. Cirsii lanceolali Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. III. 1. p. 317 
(1887), Gymnoconia Cirsii lanceolali Bubak in Silzungsber. böhm. 
Ges. VVis's. 1899 Nr. XIX. p. 10, Puccinia Cirsii eriophori Jacky in 
Composilen bewohn. Puccin. (19ült p. 10, Gymnoconia Cirsii eriophori 
Veslergren, Micromyc. rar. sei. Nr. 2.53 (1900J. — Syd. 1. c. p. 51. 

Auf Cirsium eriophorum (resp. C. spathulatum Moretti). 
P Am Grödnerjoch gegen Kolfuschg, ca. 2000 m (Peyr. b. Magn. 12 
p. 44 als P. Cirsii Lasch), bei Corvara (Kabät b. Bubäk 3 p. 294). 
N Auf der Mendel: im „Bosco in bando" auf der Paßhöhe (Magn.!). 
F Auf dem Fedajapasse iMagn. !). 

Auf (\ lanceolatuni (resp. C. nemorale Rchb.). 
I Seefeld (Jaap 1 p. 140); Innsbruck: bei Rum und beim Peterbrünnl 
(Pevr. b. Magn. 12 p. 39!); bei Matrei (Kabät b. Bubäk 3 p. 294), 
Trins (Magn.!). Gschnitz (Wellst.!) und Brennerpost (Jaap 1 p. 140!). 
U Bei .Jenbach (Magn.!). 

K (Ung. 8 p. 213 als Uredo Flosculosoruni). 
E Im Pflerschtale bei 1500 m (Bornm.!). 
P Bei (iorvara in Enneberg (Kabät b. Bubäk 3 p. 294). 
B Bei Bozen (Dietel). 
T Gocciadoro bei Trient; Borgo in Valsugana (Magn.!). 

119. (357.) P. Anthoxanthi Fuckel. — Rbh. I. p. 180 Nr. 260; 
Syd. 1. c. p. 727. 

Auf Anthoxanthum odoratum, 
I Im Halltale (Stolz!). 
B Gries bei Bozen (Dielel). 

120. (3.58.) P. iiemoralis Juel in Oefvers. Velensk.-Akad. Förh. 
(1894) p. .506, ?P. Moliniae Tul. in Ann. sc. nat. Bot. 4. ser. II. (1854) 
p. 141 (gehört nach Roslrnp nicht hieher, sondern zu einem Aecidium 



*) Mit diesem Standort kann nach Amthor, Tirolerführer nur der so benannte 
Berg neben dem HQht:erspiel bei Gossensal! gemeint sein, wo auch Viola Thoraasiana 
vorkommt. 

6* 



84 Puccinia 

auf Orchideen), Aecidium Melampyri Kunze et Schni. |1817|. — Rbh. I. 
p. 262 Nr. 422; Syd. 1. c. p. 762. 

B Das Aecidium auf Melainpyrum jiratense bei Jenesien und Kloben- 
stein (Krav. 1 p. 8). 

121. (359.) P. Phragmitis (Schum.) Körn, in Hedvvigia XV. 
(1876) p. 179, Uredo Phragmitis Schum. (1803), Puccinia arundinacea 
DC, Hedw. in Lam., Encycl, bot. Vlll. (1806) p. 2-50, Uredo striola 
Strauß (1811), Puccinia striola Schlechtd. — Rbh. I. p. 179 Nr. 258. 

Auf Phragmites communis; das Aecidium auf ÄMme.r-Arten. 
V Im Frastanzer Ried bei Feldkirch (Rick 4 p. 324). 
I Auf Sumpfwiesen bei Zirl (Peyr. !); Innsbruck: am Gießen in der 
Höttinger Au (Stolz!; Zirameter Hb. F.!), hier auch das' Aecidium 
auf Riimex crispus (Stolz!), in der Innau beim Peterbriinnl, bei Amras 
(Peyr. h. Magn. 12 p. 43!); am Innufer bei Altenzoll unterhalb 
Hail (Sarnth.!). 

U ,,Im Inntale" (Ung. 8 p. 217); am Hechtsee bei Kufslein iMagn.!i. 
M Bei Plaus. das Aecidium auf R. obtusifollm (Pfaff I) ; am Ufer der 
Passer bei Merau (Magn. b. Sarnth. 3« p. 352!). 
E Bei Brixen (Dietel). 

B Bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. 1 Nr. 198 |1198) als 

Puccinia arundinacea DC.!; Peyr. b. Magn. 12 p. 43!); bei Frangart, 

Kampill und Neumarkt ; das Aecidium auf R. obtimfolius bei Bozen 

(Krav. 1 p. 13). 

T In Gräben des Campo Trentino (Berl. »Sc Bres. 1 p. 388). 

R Bei Riva am Gardasee (Magn. !i. 

122. (360.) P. Trailii Plowr. in Ouat. Journ. Microsc. Soc. XXV. 
(1885) p. 171, Sacc, Sylt. fung. IX. (1891) p. 312. 

Auf Phragmites communis, das Aecidium auf Rumex acetosa. 

M Das Aecidium bei Plaus im Vinschgau (Pfaff!). 

123. (361.) P. Magiuisiaiia Körn. — Rbh. I. p. 221 Nr. 335. 

Auf Phragmites communis; das Aecidium auf RanunculHs-Ki'ien. 

Das Aecidium auf R. hulbosus am Birkenberg bei Teils (Sarnth.!). 

1 Bei Innsbruck am 11. Sept. 1840 von Perktold gesammelt (Hb. F. 
als Uredo Phragmitis!); das Aecidium auf Ä. repens bei Mühlau und 
Amras (Stolz !). 

M Am Ufer der Passer bei Meran (Magn. !). 

E Krahkofel bei Brixen (Magn. b. Sarnth. 3= p. 3531). 

B Bei Bozen in allen Formen (Krav. 1 p. 1-3). 

124. (362.) P. Sorg-i Schw. (1831), P. Maydis Berenger (1844), 
„Ruggine del granoturco" Corradori (1815). — Rbh. I. p. 181 Nr. 202. 

Auf Zea niays. 

I Bei Innsbruck, häufig (Magn.!): bei Rum (Peyr. b. Magn. 12 p. 43!|, 

Amras (Magn. Hb. F.!) und Mutters (Sarnth.!).' 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. .391), Gocciadoro iMagn.!). 

R Riva am Gardasee (Magn. !). 



Puccinia 85 

125. (363.) P. Cvnodoiitis Desm. — Rhh. I. p. 180 Nr. 259; 
Syd. 1. c. p. 748. 

B Auf Cynodon dactylon bei Bozen (Schnabl). 

126. (364.) P. Cesatii Schroet., Uredo Andropogonis Cesati in 
Klolzsch-Rhl)., Herb, mvcol. I. Nr. 1997 |1853|, non Puccinia Andro- 
pogonis Schw. i1S:M). — Ebb. T. p. 180 Nr. 261; Syd. 1. e. p. 722. 

Auf Andropogan ischaemum. 
I Innsbruck (Schnabl!): bei Hötting (Stolz!), zwischen Arzl und Rum, 
an der Brennerstraße bei Wüten (Peyr. b. Magn. 12 p. 431), am 
Sonnenburger Hügel (Stolz !i, im Ahrntale (Peyr. 1. c.!). 

M Bei Heran (Magn.!). 

B Bei Sähen (Magn.!); Atzwang fJaap 1 p. 140!); Bozen (Schnabl), 

am Eisakufer daselbst (Magn.!). 

127. (365.) P. sessilis Schneider. — Rbli. I. p. 222 Nr. 336! 
Auf Baldinyera arund inacea; das Aecidium auf Asparageen. 

I Innsbruck : das Aecidium auf Paris quadrifolia und die Puccinia in 

der Innau beim Peterbrünnl (Stolz!). 

TJ Das Aecidium auf Poli/gonatum verticillatuin bei Wildbübel (Schnabl). 

128. (366.) P. Stipae (Opiz) Hora b. Syd., Ured. exs. Nr. 28(1888), 
P. graminis c. foliorum ß Stipae Opiz in Seznara (1852) p. 138, non 
P. Stipae Arthur in Bull. Jowa Agric. College 1884 p. 160. 

B Auf Stipa capilhttu: Bozen (Pazschke b. Rbh. 1«= Nr. 3918!), am 
Kalvarienberg daselbst (Dietel b. Ludwig 1^ p. 217, 1^ p. 196). 

129. (367.) P. Agrostidis Plowr. in Card. Chron. 3. Ser. VIII. 
(1890) p. 42, Aecidium Aquilegiae Pers. — Rbh. I. p. 268 Nr. 446 (das 
Aecidium): Syd. 1. c. p. 717. 

Auf Agrostis alba und A. vulgaris; das Aecidium auf Aqiiilegia 
atr(AUolacea (A. atrata). 

I Innsbruck: auf A. alba (?) an Böschungsmauern des Weges hinter 
Zederfeld und der Kaiserstraße vor der Kettenbrücke (Sarnth.!), das 
Aecidium hinter der Jägerhütte am Klammegg (Heinricher!), ebenso 
am Wege von Ferneck zum Steinbruch bei Willen und in der Nähe 
desselben (Peyr. b. Magn. 12 p. 57!). 
U Das Aecidium am Achensee (Schnabl) und im Kaisertale (Dietel). 

M Das Aecidium im Suldentale (Thomas) und bei Meran: zwischen 

Rametzbauer und Hafling (Habt). 

P Das Aecidium bei der Alpe Armentarola in Enneberg (Kabät b. 

Bubak 1 p. 136). 

N, B Das Aecidium auf dem Mendelgebirge (H. & P. Syd. 1 p. 14). 

130. (368.) P. anstralis Körn., Aecidium erectum Dietel in 
Hedwigia XXXI. (1892) p. 291 (von Gardone). — Rbh. I. p. 179 Nr. 257; 
Syd. 1. c. p. 764. 

Auf Dijtlarhite serotina ; das Aecidium auf Set^ww Arten. 
M Das Aecidium auf S. acre am Tappeinerwege bei Meran (Bäumler!). 
B Verbreitet um Bozen: die Puccinia wurde daselbst zuerst i. J. 
1873 von F. Körnicke am Kalvarienberg entdeckt (Thümen 2 Nr. 842 ; 



86 Puccinia 

Oesterr. bot. Zeitschr. XXVI. (1876) p. 21 1. das Aecidium auf S. rcflexum 
i. J. 1892 von 0. Pazschke beobachtet (Pazschke b. Dietel 3 p. 291; 
Pazschke 1 p. 84^), die Puccinia im untersten Sarnlale und Eggentale 
(Dietel, bei Gries (Allescher!), Runkelstein und am Kalvarienberg 
(Magn. b. Syd. 4 Nr. 414, 459!). 

131. (369.1 P. persistens Plowr. in Card. Chron. 3. Ser. VIII. 
(1890) p. •?, in Brit. Ured. and Uslil. (1889) p. 180. 

Das Aecidium auf Thalictrum- Arien. 

Auf TIi. (igidlegifolium im Fimbertale (Stolz !l; auf Th. sp. am Wege 
von Motz nach Obermieming (Wagner!i; auf Th. „minus" am Birken- 
berg bei Telfs (Sarnth.!). 

1 Auf Th. uquilegifoUnm im Martartale bei Gschnitz, gleichzeitig mit 
vorjährigen Teleutosporen auf einer unbestimmten Graminee (Dietel 
b. Syd. 4 Nr. 725 u. in litt.). 

E Zu dieser Art, deren Aeeidien auf Thalictrum-\v\.iLn\ leben, gehört 
wahrscheinlich nach E. Fischer's Culturversuchen die von H. & P. Syd. 1 
p. 17 als P. Poaruni [„Poae"] Nielsen auf Poa nemondis var. ßrmula 
von der Gilfenklamm bei Sterzing angegebene Puccinie, welche auch 
von Sydow (4 Nr. 1528) ausgegeben ist. 

B ..Auf Th. foetidum'' bei St. Ulrich in Gröden (H. & P. Syd. 1 p. 17; 
Syd. 4 Nr. 1483), doch ist die Nährpflanze nach dem Exemplare im 
botanischen Museum in Berlin sicher nicht Th. fefidion !. 

132. (370.) P. Festiicae Plowr. in Gard. Chron. 3. Ser. VIII. 
(1890) p. 42, Aecidium Periclvmeni Schum., Aecidium Xylostei Wallr., 
Caeoraa Lonicerae Schlechtd. — Rbh. I. p. 264 Nr. 431; Syd. 1. c. 
p. 752. 

Auf Festuca-kvVen; das Aecidium auf Lonkera -Av\.en. 

An L. caerulea auf der Fimberalpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 58!) und 
auf der Bodenalpe im Fimbertale, 1863 m in Paznaun (Stolz!); auf 
L. alpigena am Wege von Slams zur Slamser Alpe, 1600 ra (Peyr. 1. c.!). 

1 Auf L. xylostetmi zwischen Kerschbuchhof und Höttingerbild (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 58!; Stolz), auf L. caerulea am Haller Salzberg (Stolz); 
ebenso bei Ranalt und unterhalb der Dresdener Hütte in Stubai ; 
auf L. alpigena am Blaser (Dietel b. Syd. 4 Nr. 718, 717!), auf L. xylo - 
steum mehrfach bei Trins (Kern.!; Sarnth.!), auf L. caefiilea auf der 
Alpe Truna 1900 m (Sarnth.!); die Puccinie auf Festuca varia im 
Voldertale (Stolz!) und auf Festuca sp. bei Trins (Magn.!). 

U Auf Festuca „ovina" bei Kufstein (Dietel). 

K Auf L. alpigena am Geschoß bei Kitzbühel (Ung. 4 p. 113; 8 p. 220). 

E Auf L. xjjlosteum bei Gossensaß (Racib. !). 

P Auf L. xylosteum bei Alling im Corvaratale (Kabät b. Bubäk 1 

p. 136). 

D Auf L. caerulea am Kreuzberg in Sexten (Dumas!). 

N An L. nigra auf der Mendel (Peyr. b. Magn. 12 p. 58!). 

B Auf L. xylosteum und Uredo auf Festuca sp. bei Waidbruck 
(H. & P. Syd. 1 p. 15; Syd. 4 Nr. 1471, 1472); auf L. alpigena bei 
St. Ulrich in Gröden (Kabät b. Bubäk 1 p. 136). auf L. xyl steum 
ebendort; auf L. alpigena auf der Seiseralpe (Poirault!); auf L. nigra 
am Karer-See (Reichelt), am Latemar und beim Bewallerhofe iBornm.!); 
auf L. xylosteum bei Kollern (H. & P. Syd. 1 p. 15). 



Puccinia 87 

133. (371.) P. Baryi (I3erk. et Br.) Wint., Epitea Baiyi Berk. 
et Br. (1854), Puccinia linearis Rolierge 1). Desm. (18551 non Röhl., 
P. Brachvpodii Olth (1861). - Rbh. I. p. 178 Nr. 2.50; Syd. 1. c. 
p. 737. 

Auf Bruchij})odium silvaticum. 
I Innsbruck: hei Sparberegg nächst Lans (Stolz!). 
U Bei Kufstein (Dietel). 

B An bewaldeten Abhängen bei Atzwang (Jaap 1 p. 140!); Bozen: 
im unteren Sarnlale, bei Runkelstein (Magn.!) und am Kalvarienberg 
(Dietel). 

134. (372.) P. Arrhenatheri (Klebahn) Erikss. in Colin, Beitr. 
Biol. Pfl. VIII. (KS98i I. p. 1, P. perplexans Plowr. f. Arrhenatheri 
Klebahn in Abbandl. naturwiss. Ver. Bremen XII. (t892l p. 366, 
Aecidium graveolens Shuttlevv. b. Cooke in Bull. soc. bot. Fr. XXIV. 
(1877i p. 315, Ae. Magelhaenicum Magn. in Iledvvigia XV. (1876) p. 2, 
non Ae. Magellanicum Berk. in Hook., Fi. anlarct. II. (1847) p. 450 
PI. 163, Puccinia Magelhaenica Peyr. b. Magn. in Ber. naturwiss.- 
med. Ver. Innsbruck XXI. (1893) p. 41. — Rbh. I. p, 267 Nr. 443 (das 
Aecidium); Syd. 1. c. p. 729. 

Auf Arrhenathertim elatius; das Aecidium auf Berberis vulgaris, 
auf welchem es „Hexenbesen" erzeugt. 

Das Aecidium zwischen Imst und Starkenberg, die Uredo bei 
Brennbühel und Oetz (Magn.!|. 

1 Das Aecidium um Innsbruck, Mühlau, Ferneck, Götzens, Mutters, 
Hall (Peyr. b. Magn. 12 p. 41, .57! u. Peyr. 3), Schönberg (Magii.Ii, 
Medraz, Eilbögen iSarntb.); Trins (Magn.!); die Uredo bei Ferneck 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 41!; Stolz!), auf den Feldern bei Wüten und 
Vill (Stolz!) und bei Trins (Sarnth.I) ; bei Trins die Uredo dLVxi Avena. 
stniiu pubescens, die zwischen mit dem Aecidium befallener Berberis 
war imd nach den Uredosporen recht gut zu P. Arrhenateri gehören 
kann (Wettst. !l. 

M Das Aecidium bei Schloß Tirol bei Meran (W. Magn.!) und am 
Wege nach Dorf Tirol (ßäumler). 

E Das Aecidium bei Gossensaß (Magn.!) 

B Das Aecidium um Klausen, sehr häufig (Sadebeck!). 

T Die Uredo in den Obstbaumschulgärten bei San Michele (Magn. !). 

135. (373.) P. Phlei pratensis Erikss. et Henningsen in Zeitschr. 
f. Pflanzenkrankh. IV. (1894) p. 140. 

E Auf Phleum pratense bei Brixen (Dietel). 

136. (374.) P. graminis Pers., Uredo linearis Fers., Aecidium 
Berberidis Gmel., Lvcoperdon poculiforme Jacq. (1786). — Rbh. I. 
p. 217 Nr. 329; Syd.I. c. p. 692. 

a) Das Aecidium auf den Blättern von Berberis vulgaris im ganzen 
Gebiete verbreitet. 

V Bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 139!); Telfs und Umhausen (Sarnth. !l. 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 139!), gemein um Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 
p. 40!; Heinricher!; Sarnth.); bei Trins (Magn.!); Gries a. Br. 
(Bornm.!). 



gg Puccinia 

U Bei Zell im Zillertale (Sarnth.!). 

K Gemein, auch einmal an den Cotyledonen der keimenden Pflanze 

gefunden (Üng. 8 p. 221). 

M Bei Mals (Magn.!). 

D Bei Innichen (W. Magn.!)- 

B Bei St. Ulrich in Gröden{!); hei Kastelruth (Jaap!); Waidhruck 

(Magn.!); hei Ratzes (Jaap 1 p. 139), am Schiern his gegen 1700 m 

an vielen Stellen, fast üherall, wo in diesen Höhen ßerberis noch 

gedeiht (Sadeheck 6 p. 87); Bozen (Krav. 1 p. 13; Pfaff; H. & P. Syd. 1 

p. 16); Montan bei Neuraarkt (Krav. 1 p. 13). 

F Cavalese (Sarnth.). 

b) Uredo und Teleutosporen. — Die Art führe ich nach den 
specialisierten Formen (meinen Gewohnheitsracen) auf, die- Eriksson 
unterscheidet und von denen er im Cenlralbl. f. Bakteriologie IX. Bd. 
(1902) II. Abth. p. 601 ff. eine Uebersicht gibt. 

Forma Avenae Erikss. 

Auf ^t;enfl-Arten, Dactylis glomeratct, Alopecurus pratensis, Milium 
effusnm, Koeleria sp., Bromus sp., Phidaris canuriensis, Phleum asperum 
u. a. ni. 
[V Siehe forma Seealis.] 

Auf Milium effusum bei Tumpen im Oetztale (Höhnet). 

1 Innsbruck: auf Dactylis glonievata am Wege zum Peterbrünnl (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 40!), auf Acena sativa auf den Wiltener Feldern (Stolz) 
und häufig hei Mutters (HÜ. 51), bei Lans(MMgn.!) und Mils (Stolz!), 
auf Festiica gigantea am Paschberg bei 620 m (Sarnth.!). 

U Auf Dactylis glomerata bei Jenbach und am Thierberg bei Kufstein 

(Magn. !). 

K Auf Dactylis glomerata (Ulig. 8 p. 21.5, 217). 

E Auf Avena sativa bei Brixen (Dietel). 

Hierhin gehört wohl auch eine auf Holcus lanatus aufgetretene 
Puccinia graminis Pers., die ich 
I Bei Kreit in Stubai und 
U Am Abstiege des Burgeck bei Jenbach häufig antraf. 

Ebenso könnte auch hieher vielleicht eine von Dietel 
M auf Setaria viridis bei Meran gesammelte Puccinia graminis gehören. 

Forma Seealis Erikss. 

Auf Seeale cereale, Hordeum sp., Agropyrum repens, A. caninum, 
A. glaucum, Bromus secalinus. Icli stelle aucli hieher die auf Lolium 
auftretende Puccinia graminis Pers. 

?V „Auf Getreidearten nicht selten" (Rick 3 p. 340). 

Auf Agropyrmn repens bei Landeck (Jaap 1 p. 138!); ebenso 
zwischen Imst und Starkenberg (Magn.!). 

1 Auf llordeum vulgare bei Keraaten, auf IL murinum auf den Wiltener 
Feldern, auf Agropyrum repens beim Peterbrünnl (Stolz !), in der Innau 
daselbst, an der ßrennerstraße und bei Rum (Peyr. b. Magn. 12 ]>. 40!), 
auf A. caninum beim Bretterkeller (Magn.!), auf Lolium perenne bei 
Witten, bei den Sillhöfen und Ampal^ (Peyr. 1. c. !) ; ebenso bei Volders 
(Stolz !) ; bei Trins auf Seeale cereale (Magn. ! ; Wettst. !), H. vulgare 
(Magn.!) und A. repens (Sarnth.!). 



Puccinia 89 

U A\ii' Sccale cereule, Loliam perenne und L. tciiinleiitum bei Mühlgraben 

und Kufslein (Schnabl). 

K Auf A. repens und auf S. ccreale (Ung. 8 p. 217, 215). 

M Auf J. r('i)e>is bei Mals (Magn.!) und bei Meran (Magn.I; Dielel). 

E Auf A. repens bei Brixen (Dielel). 

P Auf A. repens beim Plattenschmied in Taufers (Magn.!). 

D Auf A. repens bei Innichen (Magn. !). 

B Auf A. rejiens bei Kastelruth (Jaap 1 p. 138); auf A. ghiucum bei 

Bozen (Dietell), auf Lolium .s;p. bei Bozen, Runkelslein, Haslach 

(Krav. 1 p. 13), auf A. repens im Rasen an der Pfarrkirche in Bozen 

(Magn.!); auf L. sp. bei Montan oberhalb Neiimarkt (Krav. 1 p. 13). 

T Auf A. repens im Campo Trenlino (Jjerl. & Eres. 1 p. 387). 

Forma Airae Erikss. 

Auf DeschiDtipsia (Aira) cespitosa. 
I Tantegert bei Aldrans (Stolz!). 
U Im Kaiserlale bei Kufstein (Magn.!). 
E Bei Brixen (Dietel). 
B Bei Ratzes (Jaap 1 p. 138!). 
R Am Monte Baldo (C. Mass. 3 p. 223). 

Forma Agrostidis Erikss. 

Auf Agrostis- und Calaniagrostis-Arien. 
I Auf C. epigeos ober Höfling (Stolz!), A. sp. am Lanserkopf (Magn. !) 
und bei Telfes in Stubai (Sarnth.!). 
K Auf A. vulgaris und C. niitans Saut. (Ung. 8 p. 215). 
U Auf C. sj>. bei der Scholaslica am Achensee; auf ^. sp. am Abstiege 
des Burgeck bei Jenbach (Magn.!). 
N Auf A. sp. auf der Mendel (Magn. !). 

Forma Poae Erikss. 

Auf Pofl-Arten. 
I Auf P. sp. bei Mühlau, Willen und an der Brennerstraße bei Inns- 
bruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!). 

U Auf P. trivialis bei Mühlgraben und Kufstein (Schnabl). 
K Auf P. nemoralis (Ung. 8 p. 217). 

M Auf P. nemoralis bei Meran (Dietel b. Syd. 4 Nr 427!). 
E Auf F. compressa bei Brixen (Dietel!). 
D Auf P. nemoralis am Innicher Berge (Magn.!). 
B AufP. sp. im unteren Sarnlale (Magn.!), bei Runkelstein, Haslach; 
Montan bei Neumarkt (Krav. 1 p. 13). 

Forma Tritici Ei'ikss. 

Auf ritic um- Arien und namentlich cultivierten Weizen-Sorten. 
[V Siehe forma Seealis.] 

I Bei Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!), auf Stroh in Stifte Willen 
(Pranlner Hb. F.!). 
XJ Auf T. vulgare bei Mühlgraben und Kufstein (Schnabl), 



90 Puccinia 

K Auf T. mtinim (Ung. 8 p. 215). 

M Auf r. vulgare an der Landstraße bei Meran (Magn. b. Sarnth. 3^ 

p. 353 !). 

137. (375.) P. dispersa Erikss. et Henningsen, Uredo Rubigo-vera 
DC. p. p., Puccinia Rubigo-vera Wint. p. p. — Rbh. I. p. 217 Nr. 330 
(p. p.); Syd. 1. c. p. 709. 

Auf Gräsern, „Braunrost"; das Aecidium auf Anchusa officinahs 
und Lycopsis arvensh. 

I Auf L. arvensis beim Lanser-See (Stolz) ; auf Festuca sj)., F. gigontea 
und Foa trivkdk im Voldertale (Stolz!). 
U Auf A. officinalis am Bahnhofe von Jenbach (Magn.I). 
K Gemein an den Cerealien (Ung. 8 p. 215). 
M Auf A. officinalis bei Schloß Tirol (W. Magn.!). 
B Auf L. arvensis, die anderen Formen auf Gramineen bei Bozen 
(Krav. 1 p. 13). 
T Auf Lulhim perenne bei Trient (Berl. &: Bres. 1 p. 388), 

138. (376.) P. gliimaruiu (Schmidt) Erikss. et Henningsen in 
Zeitschr. f. Pflanzenkrankh. IV. (1894) p. 197, Uredo glumarum 
.1. K. Schmidt, Allg. ökonom.-techn. Flora I. (1827) p. 27. 

„Gelbrost" des Weizens. 
B Auf Triticum aestiviim bei Welschnoven (Bornm.!) 

139. (377.) P. Triseti Erikss. in Ann. sc. nat. Bot. 8 ser. IX. 
(1899) p. 277. ~ Syd. 1. c. p. 716. 

Auf Trisetum fiacescens. 
I Bei Trins im Gschnitztale (Magn.!). 
K (Ung. 8 p. 215 als Uredo Rubigo-vera DC). 

140. (378.) P. holcina Erikss. in Ann. sc. nat. Bot. 8. ser. IX. 
(1899) p. 274. — Syd. 1. c. p. 715. 

K Auf Holcus lanatus (Ung. 8 p. 215 als Uredo Rubigo-vera DC). 

141. (379,) P. bromina Erikss. in Ann. sc. nat. Bot. 8. s6r. IX. 
(1899) p. 271. — Syd. 1. c. p. 712. 

Auf Bromus- Arien ; nach Fritz Müller in Beih. z. Bot. Centralbl. X. 
(1901) p. 181 tf. gehört hiezu das Aecidium auf Symphytum officinale 
(Ae. Symphyti Thüm. in Oesterr. bot. Zeitschr. XXVI. (1876) p. 21) 
und auf Pulmonaria' montaiia. 

I Innsbruck: auf B. mollis an einem Feldwege bei Hötting (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 41!), auf den Wiltener Feldern (Stolz!), an S. officinale auf 
Wiesen bei Amras (Peyr. 1. c. !). 
B Auf S. officinale bei Bozen (Krav. 1 p. 13). 

142. (380.) Aecidium Pnlmouariae Thüm. in Bull. soc. natural. 
Moscou Uli. (1878) Pars I. p. 213. 

U Auf Pulmonaria officinalis bei Kufstein (Schnabl). 



Puccinia 91 

Während das Aecidiuin auf Pulmonurin montana nach F. Müller 
1. c. zu P. broniina Erikss. gehört, hat derselbe Autor gefunden, dal5 
das Aecidium auf P. ofßcinalis nicht zu P. bromina Erikss. gehört. 

14:i m\.) F. triticiiia Erikss. in Ann. sc. nat. Bot. 8. ser. IX. 
(1899) p. 270. 

U Auf Trit'cum vulgare in einem Weizenfelde beim Duxerbauer in 
Kufstein (Magn.!). 

Gegen meine Ueberzeugung führe ich diesen Braunrost des 
Weizens hier als eigene Art auf, da Eriksson 1. c. selbst sagt : 
..Champignon moins bien fixe quebpiefois se communiquant aussi au 
Serale cereale". Er ist daher wohl nur als Gewohnheitsrace von 
P. dispersa Erikss. et Henningsen zu trennen. 

144. (382.) P. pYgniaea Erikss. in Bot. Centralbl. LXIY. (1895) 
p. 381. — Syd. 1. c. p. 741. 

P Auf Calainagrost's varia (Schrad.) Baumg. ((". montana Host) im 
Reintale bei Taufers (Magn.!). 

145. (383.) P. Sesleriae Reichardt. — Rbh. I. p. 221 Nr. 334 

Auf Sesleria „caerulea"; das Aecidium auf Rhamnus saxatilis. 
I Auf der Höttingeralpe (Stolz!); das Aecidium bei Absam (Peyr. 
b. Magn. 12 j). 40 als P. coronata!). 
K Im Kaiserbachtale bei St. Johann (Dietel). 

N Das Aecidium auf dem Mendelgebirge (H. & P. Syd. 1 p. 18; 
Syd. 4 Nr. 1485). 

B Im Tierser- und Eggenlaie (Pazschke b. Ludwig 1" p. 217 u. in litt.; 
Dietel); am Kalvarienberg bei Bozen (Dietel). 

146. (384.) P. coronata Corda, Aecidium crassum Pers., Ae. irre- 
guläre DC. — Rbh. I. p. 218 Nr. 331; Syd. 1. c. p. 699. 

Auf Gramineen ; das Aecidium auf i?A«»niMs-Arteu. 

V Auf Rh. pumila am Arlberg bei Stuben 1418 m (Peyr. b. Magn. 12 
p. 41 als P. Sesleriae!). 

I Innsbruck : auf Dactylis gloDierata bei Allerheiligen und Sislrans, 
auf ArrhenatheruDi elathis beim Peterbrünnl, auf Las'agrustis calaniagrost'S 
am Bahndamme bei Willen, auf Deschampsia cespitosu bei Aldraus, 
auf Holciis lunatns bei Sislrans (Stolz!), auf Rh. frangula am Wege 
vom Höttingerbild zum Kerschbuchhof (r*eyr. b. Magn. 12 p. 40!) 
und im Ahrntale (Heinricher!). 

U Auf Holcus lanatus am Abstiege des Burgeck bei Jenbach und bei 
der Klause bei Kufstein (Magn.!); auf Ävena sativa bei Kufsteia 
(Schnabl), auf Rh. frangula ebenda (Dietel). 

K Auf Rh. pum la auf der Platten bei Waidring (Ung. 8 p. 221 als 
Ae. irreguläre DC). 

M Auf Rh. frangula am Stilfserjoch (Türckheim !) ; auf Holcus lanatus 
und Paa nemoralis bei Meran (Dietel). 

P Auf Rh. „alpina" [jedenfalls Rh. pumila] bei Kolfuschg in Enneberg 
(Kabäl b. Bubäk 1 p. 135*)); a.uf Rh. pumila bei Höhlenstein (Schenck!). 



*) Dort als P. coronifera Klebahn aufgeführt ; da aber Rhanious pumila zur 
Sectio Rliamnus und nicht zur Sectio Cervispiua gehört, so ziehe ich das Aecidium 
hieher. Rh. alpina fehlt in Tirol ! 



92 Puccinia 

B Auf Agvopijriin) glaucnt» bei Bozen (üietel), auf Rh. frangtüu dort- 

selbst (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. i Nr. 489 (14S9) als Aecidium 

Rhamni); ebenso in Virgl und Mazon bei Neumarkt (Krav. 1 

p. 13). 

T Auf Bh. frangtilu bei Trient (Berl. k Bres. 1 p. 387). 

R Monte Baldo: im Gebiete von Brentonico (Poll. 1 p. 109 als 

Aecydium crassum ; siehe 3 III. p. 744, wo unter diesem Namen 

Eh. frangula, Rh. cafhartica und Rh. aaxatlis als Nährpflanzen angeführt 

werden; ferner C. Mass. 3 p. 225, wonach die Pollini'sche Pflanze 

auf den beiden erstgenannten Rhamnus-Arten vorliegt). 

147. (385.) P. Lolii Nielsen in Ugeskrift for Landmaend 4. 
Raekkes IX. Bd. (187.5) p. 549, P. coronifera Klebahn in Zeitschr. f. 
Pflanzenkrankh. II. (1892) p. 340 etc., Aecidium Rhamni Gmel., Linnaei 
Svst. nat. II. (1791) p. 1472. — Svd. 1. c. p. 704; vergl. auch Magn. 
in Oesterr. bot. Zeitschr. LI. (1901) p. 89 fl". 

Auf Gramineen ; das Aecidium auf Rhaninus cathartica. 
I Innsbruck : auf Trisetum farescens bei Hötting und auf den Wiltener 
Feldern; auf Avena satira bei Mils- (Stolz!); das Aecidium bei Afling 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 40 als P. coronata!) und im Volderwald (Stolz). 
B Das Aecidiimi bei Virgl bei Bozen und bei Mazon oberhalb Neu- 
markt (Krav. 1 p. 13). 
R Siehe vorige Art. 

148. (386.) P. Poarum Nielsen, Lycoperdon epiphyllum L., 
Aecidium Tussilaglnis Gmel. — Rbh. I. p. 220 Nr. 333. 

Auf Po(/-Arten: das Aecidium auf Ttissilago farfara. 

V Das Aecidium häufig bei Feldkirch (Rick 4 p. 324). 

Die Uredo auf P. alpMu in der Trisannaschlucht bei Plans (Syd. 4 
Nr. 1275?), das Aecidium bei Pettneu (Lindau!). 

1 Auf P. ne.Dioralis zwischen Schönberg und Mieders gleichzeitig mit 
dem Aecidium (Magn.!). letzteres bei Innsbruck und Wilten (Zainer!; 
Pevr. b. Magn. 12 p. 41 ! ; Magn. Hb. F.!; Sarnlh. !), bei Aldrans 
(Magn.!); häufig bei Trins (Kern. 78^ Nr. 3-555, 78" IX. p. 133; 
Sarnth.!); bei Brennerpost (Jaap 1 p. 139!; Sarnlh.!). 

TJ Das Aecidium bei Pertisau aniAcheusee; am Innufer bei Kufstein 

(Magn.!). 

K Das Aecidium gemein (Ung. 4 p. 109; 8 p. 220). 

M Auf t. nenwralis mit dem Aecidium gemeinsam oberhalb Trafoi 

(Dietel), letzteres daselbst (Jaap 1 p. 139!), am Weißen Knott 2089 m 

(Magn.!; Jaap!), am Stilfserjoch (Höhnel) ; bei Sulden (Magn.!) und 

am Passerufer bei Meran (W. Magn.!). 

E Das Aecidium am Schlüsseljoch (Peyr. b. Magn. 12 p. 41 !) und bei 
Gossensaß (Magn.!); siehe auch oben p. 86 P. persistens. 

P Das Aecidium bei Niederdorf (W. Magn.!), auf den Plätzwiesen 
und am Wege zum Misurina-See (Magn.!). 

B Auf P. nemoralis bei Ratzes, das Aecidium ebendort (Jaap 1 p. 139!) 
und au der oberen Waldgrenze am Schiern (Racib. !), dann beim 
Karersee-Hotel (Magn.!), ebenso in der alpinen Region des Latemar 
2000 m (Bornm.!). 

T Das Aecidium bei San Michele (Magn.!). 



Puccinia 93 

149. (:>87.) r. Actaeae-Ag:ropyri E. Fischer in Ber. Schweiz. 
bot. Ges. XI. (1901) p. 8, Aecidiiiin Actaeae Opiz b. Wallr., Fl. crvpt. 
Germ. II. (1833) p. 252. — Rl)h. I. p. 2Ö8 Nr. 444. 

Auf Agropi/ri( 1)1 citniiiuitr, das Aecidiuin uni Äctuea nigra (A. spicatn). 

I Das Aecidiuin in der Kranebitter Klamm und am Sonnenbiirger 
Hügel bei Innsl)ruck (Stolz I) ; dann an bewaldeten Abhängen bei 
Brennerpost (Jaap 1 p. 140!). 

150. (388.) P. Agropyri EUis et Everhart in Journ. of Mycol. 
VII. (1894) p. 131, Aecidium Clematidis DC. (1805), Puccinia Clemalidis 
Wettst. b. Kern., Schedae ad 11. austro-hung. VI. (1893) p. 124. — 
Rbh. I. p. 270 Nr. 451. 

Auf Agropi/ruin glaucuiii ; das Aecidium auf deniatin-Arlen. 

M Uredo, Puccinia und Aecidium, letzteres auf C. vludba bei Latsch 
im Vinschgau (Dietel); das Aecidium ebenso um Meran häufig 
(Bäumler). 

B Das Aecidium auf <.\ vitalba um Bozen (Krav. 1 p. 8), in den 
Sommern 1890 und 1891 an sechs oder sieben Standorten in der 
Umgebung von Bozen die Uredo und Puccinia an A. glaiicum stets 
in Gemeinschaft mit dem Aecidium auf C vitalba gesammelt (Dietel 5 
p. 261, 262; b. Ludwig 1«= p. 168; b. Syd. 4 Nr. 608!), bei Gries 
(Pazschke) ; auf C. vitalba am Etschdamme bei Branzoll (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 57!). 

T Das Aecidium auf ('. recta bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 395)» 

151. (389.) P. flrma Dietel in Hedwigia XXXL (1892) p. 215, 
Aecidium Bellidiastri Ung., Exanth. (1833) p. 109. — Syd. 1. c. 
p. 664. 

Auf Carex firma; das Aecidium auf Aster bell'd'astrnm (Beilid ia- 
strum Michelii). 

I Das Aecidium bei Matrei (Kabdt b. Bubäk 3 p. 294) und am Blaser 
(Heinricher!); in den Seitentälern des Gschnitztales mit dem Aecidium 
(Dietel 2 p. 215; b. Ludwig 1^ p. 168), so im Sondestale (Dietel b. 
Syd. 4 Nr. 719, 748), im Sondes- und Martartale (Dietel!). 

U Am Stripsenjoch im Kaisergebirge mit dem Aecidium (Dietel 2 
p. 215; b. Ludwig l^ p. 196, wo irrtümlich P. silvatica angegeben 
wird; b. Rbh. l^^ Nr. 3911!). 

K Das Aecidium auf den Alpen um Kitzbühel, z. B. am Harlaßanger. 
Ochsenkaregg, selten (Ung. 4 p. 109; 8 p. 220). 

M Das Aecidium bei Trafoi und Sulden (Jaap 1 p. 139!). 

N Das Aecidium am Monte Roen auf dem Mendelgebirge (Stolz !). 

B Das Aecidium am Schiern und auf der Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 
p. 16). 

152. (390.) P. Caricis (Schum.) Rebent.. Prodr. fl. neom. (1804) 
p. 356, Uredo Caricis Schum., U. caricina Schleich., Puccinia Punctum 
Link, Aecidium Urlicae Schum. - Rbh. I. p. 222 Nr. 337; Svd. I.e. 
p. 648. 

Auf Carex- Avien ; das Aecidium auf Urtica diuica (und U. urens). 

I Auf C. vesicaria im Aflinger Moor, auf C. rostrata (C. ampidlacea) am 
Lanser See (Stolz!); auf C. sp. in Sümpfen bei Trins (Wettst.!); das 



94 Puccinia 

Aecidiiim am Haller Salzberg, hier auf U. tirem (HO. b. Thümen 2 

Nr 104"), bei Mühlau (Peyr. b. Magn. 12 p. 43!), im Garten des 

Stiftes Willen (Hfl. 51), bei Sistrans (Stolz!), unter Heiligwasser 

(Heinricher!), liei Patsch; Mieders (Sarnth.!), bei der Mutterberger- 

alpe in Stubai (Dietel). 

U Auf r'. rostnita bei Kufstein (Schnabl) ; das Aecidium oberhalb 

Breitlahiier gegen den Pfitschergrund (Habl). 

K Auf ('. caryophijllea (C. praecox) und C ornithopoda an trockenen 

Hügeln am Eingange des Hausbergtales bei Kilzbühel, das Aecidium 

sehr gemein (Ung. 8 p. 212, 221). 

B Das Aecidium in der Pufelserschlucht bei St. Ulrich in Gröden, 

1400 m (Kabelt b. Bubäk 3 p. 294): auf (\ hirtu bei Bozen (Hsm. b. 

Bagl., Ges. et De Not. 1 Nr. 150 (1150) als Uredo caricina, hier auch 

das Aecidium (Krav. 1 p. 13). 

T Auf C. sp. in der subalpinen Region bei Trient (Berl. & Bres. 1 

p. 388). 

153. (391.) P. Caricis montanae E, Fischer in Bull. Herb. Boissier 
VI. (1898) p. 12. - Syd. 1. c. p. 662. 

I Das Aecidium auf Centaurea scabiosa am Kerschbuchhofe bei Inns- 
bruck (Stolz!). 

154. (392.) P. temiislipes Rostr. in Hedwigia XXVI. (1887) 
p. 180. — Syd. 1. c. p. 660. 

Das Aecidium auf Centaurea jacea. 
I Auf den Galtwiesen bei Sistrans (Stolz!). 
P Bei Pescol im Gadertale (Kabät b. Bubäk 3 p. 294). 

Nach Rostrup gehört zu dem Aecidium auf C. Jacea die 
P. tenuistipes auf Carex montana. Doch teilt E. Fischer mit (Milteil. 
naturforscb. Ges. Bern. a. d. J. 1894 p. Xlll.), daß er mit derselben 
Puccinia auf (\ montana die Aecidia auf C scabio><if, ('. jacea und 
C. n'gra erzogen habe. An demselben Standorte sammelte auch 
Stolz ein Aecidium auf Chrysanthemum lei<canthe>iiuiii, das nach 
E. Fischer ebenfalls zu einer Puccinia auf Carex inontana gehört, die 
er P. Äecid'i Leiicanthemi nennt. 

155. (393.) P. Aecidii Leucaiitherai E. Fischer in Bull. Herb. 
Boissier VI. (1898) p. 11, Aecidium Leucanthemi DC. — Rbh. I. p. 263 
Nr, 427 (Aecidium Leucanthemi); Syd. 1. c. p. 663. 

Kni Carex montana; das Aecidium auf Chrysanthemum leucan- 
themum (im Gebiete nur dieses beobachtet). 

I Bei Innsbruck (Wagner!): auf den Galtmähdern bei Sistrans (Stolz!). 
E Brenner : auf der Badalpe und am Hühnerspiel (H. & P. Syd. 1 
p. 14). 

P Bei Pedralsches in Enneberg (Kabät b. Bubäk 1 p. 13.5). 
B Auf der Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 14). 

156. (394.) P. dioicae Masn., Aecidium Cirsii DC. (siehe Rbh. I, 
p. 20(}), — Rbh. I. p. 182 Nr. 266; Syd. 1. c. p. 653. 

Auf Carex-Arlen ; das Aecidium auf Cirsiuin-Ar[en. 



Puccinia 95 

I Auf Cirs'uDi rivularr bei Seefeld (Jaap 1 p. 189!); auf C. oleracetint 
unter der Weiherhurg 8. Mai 18'?6 (Giovaiielli Hb. F.!), beim Peter- 
brüiinl. in der Sillscblucht bei Wüten, auf den Wiesen bei Aldrans 
(Stölzl) und Sistrans (Stoi/) ; ebenso bei der Stachelburg nilchst 
Volders (Sarnth.!); auf C. heterophi/Uum, Uredo selten und Teleuto- 
sporen an C. Duvulliana im Gscimilztale (H. & P. Syd. 1 p. 15). 
K Auf Cirsiuiii hetcrophylluiii und ('. (deraceuni (Ung. 8 p. 220 Nr. 99 
als Ae. Compositarum Mart., Nr. 102 als Ae. Cirsii DC). 
G Auf C. oleraceuni bei Bondo (Racib. !). 

157. (395.) P. Carieis frigidae E. Fischer in Bull. Herb. Boissier 
V. (1897) p. 396. — Syd. 1. c. p. (555. 

I Das Accidium auf ('irs'idii heterophyllinn am Blaser (Maier !) und auf 
('. spinosissiiHHui im Sondeslaie bei Gschnilz (Dietel b? Syd. 4 Nr. 749 
als Ae. Compositarum Mart.). 

B Das Aecidium an C. sp'nosissiniwii auf der Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 
p. 15). 

158. (396.) P. paludosa Plowr., Monogr. Ured. and Ustil. (1889) 
p. 174. Aecidium Pedicularis Libosch. ~ Rbh. 1. p. 262 Nr. 421 
(Ae. Pedicularis); Syd. 1. c. p. 671. 

Auf Carex „vulgaris"; das Aecidium auf Ped'cularis pnlnstris [iva. 
Gebiete nur dieses beobachtet). 
I Im Aflinger Moor (Stolz!). 
U Bei Häring (Ung. 8 p. 221). 
K Bei Erpfendorf (Ung. 8 p. 221). 

159. (397.) P. uliginosa Juel in Oefvers. Vetensk.-Akad. Förh.LI. 
(1894) Nr. 8 p. 410, Aecidium Parnassiae Schlechtd. — Rbh. I. p. 267 
Nr. 441 (Ae. Parnassiae); Syd. 1. c. p. 673. 

Auf Ciirej- „vulgaris"; das Aecidium auf Farnass'a palustris (im 
Gebiete bisher nur dieses beobachtet). 

V, O Am Arlberg (Stolz!). 

D Bei Innichen (W. Magn.!). 

160. (398.) P. Ribesii-Pseudocrperi Klebahn in Jahrb. f. wiss. 
Bot. XXXIV. (1899) p. 391, Aecidium rubellum ß Grossulariae Gmel., 
Linnaei Syst. nat. II. (1791) p. 1473 p. p. — Syd. 1. c. p. 652. 

B Auf R'bes ruhnon bei Klobenstein und Bozen (Krav. 1 p. 13 als 
P. Grossulariae Gmel.). 

Nach Klebahn (Jahrb. Hamburg, wissensch. Anstalt. XX. (1902) 
p. 46 Sep.) gehört eine Puccinia auf Carex pseiidoci/perus, die er 
P. Ribesii-Pseudocyperi nennt, zu einem Aecidium auf Eibes riibrni». 
Audi P. Priiigsheimiana Klebahn auf Carex atrata bildete nach Klebahn 
(Zeitschr. f. Pflanzenkrankh. XII. (1902) p. 144) reichlich Aecidien auf 
Rbes rubriiiu. Es könnte sogar auch zu P. Ribis-nigri-paniculatae 
Kleb, gehören, mit der Klebahn auch -ß. rubnuti erfolgreich geimpft 
hat (ibid. p. 145). 

161. (31i9.) P. silvatica Schroet., Aecidium Taraxaci Kunze ei 
Schm. — Rbh. I. p. 223 Nr. 339; Syd. 1. c. p. 656. 

Auf Carex-Ar\.en\ das Aecidium auf Taraxacum ofßcinale. 



•)6 Puccinia — Kühneola 

I Auf (\ sp. am Paschberg bei Innsbruck iStolz!). vielleicht im 
Aecidium auf Crepis sp. bei Mühlau (wenn dieses Aecidium nicht zu 
einer der seitdem auf Crepis bekanntgewordenen autöcischen Puccinia- 
Arten gehört); auf T. officnale im Vennatale (Peyr. b. Magn. 12 p. 43!). 
K Auf T. ofßcinule um Kitzbühel (Ung. 4 p. 107; 8 p. 220). 
B Auf C. pallescens bei Waidbruck (H. & P. Syd. 1 p. 18; Syd. 4 
Nr. 1486); auf C. virens (C. divulsa) in Gries bei Bozen (Dietel). 

162. (400.) P. Calthae Link (1825). Uredo Calthae Requien in 
Dubv, Bot. gall. II. (1830) p. 900. — Rbh. I. p. 216 Nr. 327; Syd. 1. c. 
p. 540. 

Auf Caltha palustris. 
I Innsbruck : an den Wassergräben in der Innau nächst ^gerdach 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 39!), am Wege nach Lans (Heinricher!), bei 
Patsch (Dietel). 

.'K Im Bichlach und im Winklerwald bei Kitzbühel (Ung. 4 p. 133 
als Caeoma ambiguum Schlechld.; 8 p. 214 als Uredo Calthae DC, 
Caeoma ambiguum Schlechtd.). Ich kann nicht entscheiden, ob 
Ungers Pflanze zu dieser oder zur folgenden Art gehört. 

163. (401.) F. Zopfli Wint., P. calthaecola Schroet. — Rbh. I. 
p. 216 Nr. 328; Syd. 1. c. p. 542. 

Auf Caltha palasti'is. 
I Innsbruck: am Paschberg (Stolz!), bei Patsch (Dietel), im Herztale 
bei Ampaß (Stolz!). 
U Im Achentale (Schnabl). 
?K Siehe vorige Art. 
P Bei Altprags (Pazschke). 

164. (402.) F. Rhododendri Fuckel. — Rbh. I. p. 225. 

Die von Fuckel (1 p. 51) angegebene P. Rhododendri Fuckel 
aus dem Oetztale, die er nur an einem trockenen Blättchen von 
Bhododeiidroii fen-aginenni dort gefunden hat, ist sehr zweifelhaft, da 
sie nach meinem Wissen nie wieder von einem anderen Autor 
gefunden worden ist. Auch De Toni gibt in Saccardo, Syli. fung. VII. 
(1888) p. 710 nichts Anderes an. Die von Fuckel als ihre Uredo 
betrachtete U. Rhododendri DC. gehört, wie De Barv nachgewiesen 
hat (Bot. Zeitg. XXXVII. (1879) Sp. 809), zu Chrysomyxa Rhododendri. 
Doch heißt es: „Das Fuckel'sche Originalexemplar besteht nur aus 
einem Blatte; mehr wurde von Fuckel nicht gesammelt. Die Unter- 
suchung ergab eine unzweifelhafte Puccinia" (P. &: H. Syd. 2 p. 351). 
Vielleicht liegt eine falsche Bestimmung der Wirtspflanze vor. 

65. Kühneola Magn. 

1. (403.) K. albida (Kühn) Magn. in Bot. Centralbl. LXXIV. 
(1898) p. 169, Ber. deutsch. l)ot. Ges. XVII. (1899) p. 179, Chrvsomvxa 
albida Külin in Cohn, Krvpt.-Fl. Schles. III. 1 p. 372 (1887), Phrag- 
midium albidum Ludwig in Bot. Centralbl. XXXVII. (1889) p. 413. 

I Auf Eiibas fruticosKs vel affinis beim Berreiterhofe am Wiltener 
Berge (Stolz!). 

B Auf R. fniticosus vel affinis am Kalvarienberg bei Bozen (Magn. !). 



Triphraginium — Phragmidium 97 

66. Triphraginium Link. 

1. (404.) T. echinatiiiu Lev. — Rbh. I. p. 225 Nr. 340, 

Auf Llgusticiiin (Mennt) iiuiteUina. 

Auf dem Fimberboden in Paznaun (Peyr. b. Magn. 12 p. 46'.), im 
Fimbertale (Syd. 4 Nr. 1230!). 

1 Innsbruck: bei der Ißhütte ol)erhalb Sislrans (Stolz!); Gschnitztal: 
Blaser (H. & P. Syd. I p. 19), Trunajoch (Dietel b. Ludwig 1^ p. 174); 
auf den Tarnlaler Köpfen (Heinriclier !). 

M Auf dem Stilfserjoch (Pazschke), daselbst auf der Franzenshöhe 
in dem Tälchen, das gegen die Casa di Botteri hineinzieht, selten 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 46!). 

2. (405.) T. rimariae (Schum.) Link, Liniiaei Spec. pl. ed. 4. VL 
2. (182.5J p. 84, Credo Ulmariae Schum. — Rbh. I. p. 225 Nr. 341. 

Auf Filipendida (Spiraea) itlniaria. 

Oetztal: vor Unihausen (Sarnth.!). 

1 Innsbruck: lieim Aflinger Moor, im Igler Wald und auf den 
Sistranser Galtmähdern (Stolz !). 

U Bei Kufstein (Schnabl). 

67. Phragmidium Link. 

1. (406. 1 Ph. Kosae alpiiiae (DC.) Wint., Uredo pinguis ß Rosae 
alpinae DC, Ph. fusiforme Schroet. — Rbh. L p. 227 Nr. 344. 

Auf Bosii alpina, sehr verbreitet. 

Im Oetztale (Höhnel). 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 140 !i; St. Magdalena im Halltale (Stolz); 
häufig bei Trins (Kern. 78^ Nr. 260!, 78" I. p. 126 und 78* Nr. 770!, 
78'3 II. p. 165, hier als Coleosporium subcorticinum ; Dietel b. Syd. 4 
Nr. 533; Sarnth.!). 

K (Ung. 8 p. 215 als Uredo Rosae Pers.) ; bei Kössen (Schnabl). 
M Bei Mals; Kuhberg bei Sulden (Magn.!). 

E Bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 46!; H. & P. Syd. I p. 19), 
Gossensaß (H. & P. Syd. \. c.) ; olterhalb Mareit (Magn.!). 

P Bei Welsberg (W. Magn.!). 

N Am Mendelpasse (Magn.!). 

B Ritten, Seis, Kollern (Krav. 1 p. 12); Karer Wald (.Magn.!); Montiggl 
(Hfl. b. Thümen 2 Nr. 361). 

F Bei San Martino di Castrozza iMagn.!). 

2. (407.) Ph. tuberculatum J. Müll. b. Schroet. in Cohu, 
Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 354 (1887). 

I Auf Rosa sp. bei Steinach (Wettst.!). 

3. (408.) Ph. subcorticinum (Schrank) Wint., Lycoperdon sub- 
corticinum Schrank (1793), Uredo Rosae Pers. (1797), Phragmidimn 
incrassatum a. Rosarum Rbh., Deutschi. Kry^)t.-Fl. I. (1844) p. 32, 
Uredo elevata Schum. (1803), Phragmiditun clavatum Eysenhardt 
(nach Ung., Einfl. d. Bod. [1836] p. 219). — Rbh. I. p. 228 Nr. 345. 

Auf iiWö-Arten, verbreitet. 

Flora in. 7 



98 Phragmidium 

V In Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 4 p. 324); auf R. gallca bei 
Schriins (Bornm. !). 

Paznaun: im Firabertale und auf der Fimberalpe (Peyr. b. Magn, 1-2 
p. 46!); auf Ji. „canma" bei Landeck (Jaap 1 p. 140); auf -ß. sp. bei 
Tunipen im Oet/tale (Höhnel). 

1 Innsbruck: Turrachgraben bei Klammeck 1000 m, bei Rum (Peyr. 
b. Magn. 1"2 p. 46!), auf 11. urbica im l>otanischen Garten (Magn.!l, 
auf R. centipdid ebendort (Giovanelli Hl). F.!) und im Wiltener Stifts- 
garten (Prantner Hb. F.!), auf R. sp. beim Peterbrünnl (Peyr. 1. c. !), 
bei Kreit (Magn.!), am Wege nach Lans (Peyr. 1. c.!). bei Igls 
(Magn.!), an der EUbögenstraße, 1000 m (Peyr. 1. c. !l, am Tulferberg 
(Stölzl; häufig bei Trins, auf ^. ccntifolia (Wettst. !), auf R. Renferi 
imd R. canina (Magn.!), daselbst auf den Früchten von R. sp. am Fuße 
des Steinacherjoches (Sarnlh.!); das Caeoma auf R. „canina" bei 
Gries am Brenner 1200 m (Bornm.!). 

TJ Auf R. „canina" bei Kufstein (Schnabl). 

K Auf R. canina und R. tunientoaa, gemein (Ung. 8 p. 215, 219 als 

Uredo Rosae und Ph. clavatura). 

M Auf R. riib'ginosa bei Prad (Dietel); auf Ä. sp. um Meran (Bäumler), 

auf R. cenfifolia in einem Garten bei Untermais, auf ^. sy*. bei Verdins 

und am Sinnichkopfe (Magn,!). 

E Auf R. „canina" bei Brixen (Dietel). 

P Auf R. sp. bei Taufers (Höhnel). 

D Auf R sp. bei Innichen (W. Magn.!). 

B Auf „Gartenrosen" in Atzwang; auf R. canina bei Ratzes (Jaap 1 

p. 140); auf R. ruh'ginosa bei Kollern (Krav. 1 p. 12); auf R. canina 

bei Bozen (üietel). 

T An R. can'na und R. sjyinosissinia auf der Maranza (Gelini b. Berl. 

& Bres. 1 p. 393). 

R Auf R. poiiiifera an der Ponalestrasse bei Riva (Magn.!). 

4. (409.) Ph. Ylolaeeuui (Schultz) Wint., Puccinia violacea 
Schultz, Phragmidium asperum Wallr. — Rbh. I. p. 231 Nr. 350. 

Auf i^'f^(^s--Arten. 
I Auf R. apriciis bei Innsbruck (Syd. 4 Nr. 1293), auf R. sp. bei 
Kranebitten, Hölting, Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 46!), im Ainraser 
Parke (Magn.!), am Wege zum Lanserkopf (Peyr. 1. c.!), auf R. „frati- 
cosHs" am Lanserkopf (Magn. Hb. F.!); im Volderwald (Stolz), auf 
R. hifrons an der Straße bei Ellbogen 1000 m (Sarnth. !). 

M Auf R. „fridicDSiis" häufig um Meran (Magn. b. Sarnth. 3*= p. 353!; 
Bäuraler), ebenso auf R. nlaiifolitis u. a. A. (Dietel), auf R. sp. bei 
Meran und bei Schönna (W. Magn.Il. 

B Auf R. „frnticosHs" bei Klausen und Waidbruck (Magn.!); auf 
R. i-adnla bei Atzwang (Jaap 1 p. 190!), auf R. sp. bei Bozen (Hsm. 
b. Bagl., Ces. & De Not. 1 Ser. II. Nr. 485), auf R. ulmifolius u. a. A. 
um Bozen häufig (Dietel), auf R. sp. bei Rafenstein (Höhnel) und am 
linken Eisakufer (Peyr. b. Magn. 12 p. 46!), auf R. radnla'i am Kal- 
varienlierg (Magn. !|, auf R. „fruticosas" am Virgierberg (Krav. 1 
p. 12), daselbst auf R. candicans (H. & P. Syd. 1 p. 19); auf R. „friiti- 
cosns" am Mendelpasse (Magn.!); auf R. argenteiis bei Kaltem (Hü. 5(i. 
T Zwischen Pergine und Levico (Magn.!) und bei Trient (Höhneli. 
R Auf R. radala an der Ponalestraße bei Riva (Magn.!). 



Phraemidiiim 99 



'C 



5. (410.1 Ph. Riibi (Fers.) Wint., Puccinia inucroiiata ß Rubi 
Pers. (1797), Credo bulbosa Strauß |1811), Ph. bulbosum Schlechtd., 
Ph. incrassalum Link p. p. (182i). — Rbh. I. p. 230 Nr. 349. 

Auf Biibiis-Arien. 
I Auf B. cuesiiis bei den Kemater Wasserfällen (Magn. 1) und an der 
Auffahrt zum Amraser Schlosse (Sarnth.!). 

U Auf i?. suxatills bei der Scholastica am Achensee (Magn.!); auf 
R. cdctf'us bei Kufstein iSchnabl). 

K Auf /»'. llellardl (R. hirtiix), R. suberectita, R. saxutiVs und R. caesins 
(Ung. 4 p. 135, 137; 8 p. 215, 219 als Uredo Ruborum, Ph. bulbosum). 
M Meran ; auf Ä. niacroacanthcs in Grätsch an der Dorfmaiier (Milde 30 
p. 12), Meran, auf R. ><p., häufig (Magn. b. Sarnth. 3c p. 353), so bei 
Verdins (Magn.!). 

N Auf R. xaxatilis auf dem Mendelpasse (Magn.I). 
B Auf R. caesiux bei Klausen (Magnl); auf i?. sj). im Sarntale (Dietel); 
bei Gries iKrav, I i>. 12); auf R. caexiiix bei Runkelstein (Krav. 1. c. ; 
Magn.!). 

T Auf R. c<*e.s//f>- bei Trient (Berl. & Eres. 1 p. 393). 
R Auf R. »axatilis in Wäldern unter der Alpe Revolto (C. Mass. 7 
p. ll."> als Ph. Rubi ß Rubi saxatilis), 

G. (411.) Ph. SangTiisorbae (DC.) Schroet., Puccinia Sanguis- 
orbae DG.. I'. Fragariae DG. ]). p., Phragmidium Fragariae Wint. 
p. 228 p. p. — Rbh". I. p. 228 Nr. 34ü (als Synonym). 

Auf Sangnisorba minor (Poteriittti sangiiisorha). 
li Bei Lermoos (Magn.!). 

Zwischen Imst und Starkenberg (Magn. !). 

1 Ain Martinsbühel bei Zirl (Stolz!). 
M Bei Mals (Magn.!). 

D Bei Innichen (W. Magn.!). 

B Bei Klausen (Dietel); Atzwang (Jaap 1 p. 140!): Bozen (Dietel). 

T Bei Trient (Gelmi b. Berl. & Eres. 1 p. 393). 

..In provincia Tridentina" (Poll. 3 III. p. 728 als Uredo poten- 
tillarum). 

7. (412.) Ph. Fragariastri iDC.) Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. 
Schles. III. 1. p. 351 (1887), Puccinia Fragariastri DG., P. Fragariae DG.. 
Phragmidium Fragariae Wint. p. p., Uredo Potentillarum DC, Gaeoma 
Potentillarum Schlechtd. - Rbh. 1. p. 228 Nr. 346 (als Synonym). 

Auf Putentilhi- kvien. 

I Innsbruck : auf P. sterilis ober der Hungerburg (Sarnth. !l, auf 
P. alba im botanischen Garten iPeyr. b. Magn. 12 p. 46!). 

K Auf P. uureu am Schattberg bei Kitzbühel (Ung. 4 p. 135; 8 p. 215). 

M Meran: auf P. ulba bei Schönna, Labers und Fragsburg (W. Magn.!). 

N Auf P. alba am Mendelpasse (Peyr. b. Magn. 12 p. 46!). 

B Auf P. alba bei Klausen (Magn. !). 

T Auf Fraiiuria vesca bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 392). Ist sicher 

P. xterilis, da Phragmidium nicht auf Fragaria auftritt ; die Blätter von 

P. steriVs werden oft mit Fragaria vesca verwechselt. 



100 Phragmidium 

S. (413.) Ph. Potentillae (Per=.) Karst., Fungi fenn. Nr. 94 et 
593 (1861), Myco], fenn. IV. (1S79| p. 49, Pucciiiia Potentillae Pers. 
(1807), Uredo PotentiUaruin DC. (1815). - Rl.h. I. p. 2^29 Nr. 34S. 

Auf Pdtentllla-Arlen. 

Im Fimliertale in Paznaun (Peyr. 1). Magn. 12 p. 47 !). 

1 Iiinsl)ruck: auf P. aurea am RoI5kogel (Stolz!), auf P. argentea am 
Wege nach Götzens (Stolz), auf P. macnlata im Itotanischen Garten 
(Magn.!), auf P. sj). an der Brennerstraße hei Willen (Peyr. h. Magn. 12 
p. 47!), auf P. „venia" am Spitzhühel (Heinricher!), am Sonnenhurger 
Hügel'lStolz!), auf P. sj). hei Heiligwasser (Peyr. 1. c.!), aul P. aiirea. 
ober der Sonnenspitze hei Sistrans (Stolz!); auf P. sj). hei der Wald- 
rast (Peyr. 1. c. !) ; auf P. tirolensis hei Trins (Magn. !). 

M Auf P. uiirea hei Franzenshöhe am Stilfserjoch (Dietel); Meran : 

auf P. „verna" am Küchellterg (Milde 30 p. 12 als Ph. incrässatum), 

auf P. argentea hei Meran (Dietel), el)enso hei Schönna (Magn.!). 

E Auf P. SJ). hei Brennerhad und Gossensaß (Peyr. h. Magn. 12 p. 47!), 

auf P. niininia am Hühnerspiel (H. & P. Syd. 1 p. 19; Syd. 4 Nr. 1493); 

auf P. argentea hei Brisen (Dietel; Magn.!). 

P Auf P. argentea oher St. Moritzen in Taufers (Sarnlh. !). 

B Auf P. aarea im Sarntale; auf P. argentea hei Klausen (Magn.!) 

und hei Atzwang (Jaap 1 p. 140!); Bozen: auf P. argentea ]»ei Rafen- 

stein, am Kalvarienherg (Magn!) und Virgl (Peyr. h. Magn. 12 p. 47!), 

auf P. „opaca" und P. „rerna" an der Talfer, St. Justina und Eppan 

(Krav. 1 p. 12), auf P. „hnpolita" hei Nesselhrunn (H. & P. Syd. I p. 19; 

Syd. 4 Nr. 1492). 

F Auf P. aarea am Fedajapaß (Magn. !). 

T Auf P. argentea hei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 393). 

Auf P. „verna" und P. argentea „in Provincia tridentina" (PoU. 3 
III. p. 728). 

Unger giht (4 p. 135; 8 p. 215) Uredo Potentillarum und (8 p. 219) 
Phragmidium ohtusum (Strauß) Kunze et Schni. (Uredo ohtusa Strauß) 
auf Potent'lla pahtstr's (Comarum palastre) am Schvvarzsee hei Kitzhühel 
an. — Soviel ich weiß, hat aher kein anderer Beohachter seitdem 
ein Phragmidium auf dieser Art heohachtet. Wenigstens erwähnt 
Winter p. 230 nur Ungers Angahe und De Toni giht in Sacc, Syll. 
fung. VII. ein Phragmidium nicht auf der genannten Nährpflanze an. 
Wenn es wirklich ein solches gehen sollte, so durfte es vermutlich 
eine neue Art darstellen, da auf Potentilla schon drei verschiedene 
Phragmidien hekannt sind, 

9. (414.) Ph. RuT)i idiiei (Pers.) Karst., Mvcol. fenn. IV. (1879) 
p. 52, Uredo Rubi Idaei Pers. (1799), U. gyrosa Rebent. (1804)^, 
Phragmidium intennedium Eysenhardt h. Ung. Exanth. (1833) p. 135 
tah. VII. — Hhh. I. p. 231 Nr. 351. 

Auf Mabas idaeits. 
V In Reichenfeld hei Feldkirch (Rick 4 p. 324). 
I< Bei Stockach im Lechtale (Sarnth. !). 

Oetztal: am Bergahhange hinter Längenfeld 1200 m (Sarnth.!). 

1 Innsbruck: Ferneck, Paschherg, Amras (Peyr, h. Magn. 12 p. 47!), 
Patscherkofel (Heinricher!); Steinach (Magn.!), Trins (Sarnth.!). 

U Bei Erl unterhalb Kufstein (Schnahl) ; oberhalb Ginzling im Ziller- 
tale (Sarnth.!). 



Pliragmidiuni — Gyninosporangium 101 

K Gemein (Ung. 4 p. 135 als Uredo Ruborum und Ph. interniediuni; 

8 p. 212 als Uredo gyrosa, p. 2iy als Ph. intermedium), am südlichen 

Gehänge des Rauhen Kopfes noch l'ei i:^(JO m (Ung. 8 p. 212i. 

M An der Slilfserjochslraße olierhalh Trafoi [also noch hei mindestens 

1600 m], hei Prad (Dietel). 

E Bei Gossensaß (H. & P. Syd, 1 p. 19); in Innerpfltsch (Sarnlh. !). 

D Am Innicher Berg; hei Sexten (VV, Magn.!). 

B Bei Klausen aiöhnel): St. Ulrich in Gröden (Kaliät h. Buhäk 1 

p. 135); Ratzes (Jaap 1 [). 140!); Welschnoven (Bornm.!); Bozen 

(Krav. 1 p. 12). 

T Bei Trient (Berl. &: Bres. I p. 394). 

68. Xenodoclius Schlechtd. 

1. (415.) X. Tormeiitillae (Fuckel) Magn. in Ber. deutsch, bot. 
Ges. XVII. (1899) p. 179, Phragmidium Tormentillae Fuckel. — Rhh. I. 
p. 229 Nr. 347. 

Auf Potentilla erecta (Tcrnientilla erectc, Fatentilla foi-iiieiifilln). 
I Bei Wattens (Peyr. h. Magn. 12 p. 46!). 

K (Ung. 8 p. 215 als Uredo Potentillarum ; in 4 p. 1.35 wird noch von 
dieser Art gesagt : ,.Fehlt um Kitzhühel"). 

2. (416.) X. carbouariiis Schlechtd. (1826), Phragmidium carho- 
narium Wint. — Rhh. I. p. 227 Nr. .343. 

I Auf Sangnisorba officinalis in den Moorvviesen hei Zirl (Heinricher!) 
und Alling (Stolz!). 

69. Ciryinnosporanginm DC. 

1. (417.) G. Sal)iiiae (Dicks.) Wint., Tremella Sahinae Dicks. 
(178.5), T. fusca DC. (1806), Gymnosporangium fuscum Oersted non 
Gasparrini ; das Aecidium: Roestelia cancellata Rebent. — Rhh. 1. 
p. 232 Nr. 352. 

Auf Jnnipe7-HS sahina und verwandten Arten ; das Aecidium auf 
den Blättern von Pirus communis sehr verbreitet und häufig. Verbreitet 
sich auf Pirus in Tirol allmählig immer weiter (Sadebeck 6 p. 88). 

V Aecidium und Teleutosporen im botanischen Garten in Reichen- 
feld bei Feldkirch (Rick 2 p. 135); das Aecidium bei Bludenz und 
Tschagguns, am letzteren Standort „eine J. sahina mit verdickten, 
angeschwollenen Aesten" (Peyr. b. Magn. 12 p. 47 !). 

Das Aecidium bei Oetz (Peyr. b. Magn. 12 p. 47!). 

1 Aecidium und Teleutosporen bei Thaur (Peyr. b. Magn. 12 p. 47 !), 
das Aecidium im Garten des Stiftes Witten (Pei-ktold Hb. F.!) und 
beim Buchhofe am Berg Isel (Stolz!), bei Igls, Egerdach, am AVege 
von Egerdach nach Hall und bei Hall (Peyr. b. Magn. 12 p. 47!), 
Teleutosporen im Volderwald (Stolz). 

U Das Aecidium bei Kufstein (Magn.!) und Mühlgraben (Schnahl); 
die Teleutosporen im Zillertale : ,.In valle Cillara copiose cultam 
Sabinam frequens occupat" (Schrank 1 p. 237 als Tremella iuniperina). 
K Das Aecidium gemein (Ung. 8 p. 222). 

M Das Aecidium sehr häufig hei Meran (Magn. b. Sarnth. 3*= p. .353 ! ; 
Mader 7 p. 166; 9 p. 286), daselbst auch die Teleutosporen auf 
J. japonica (Bäumler). 



102 Gymnosporaiigium 

E Das Aecidiura bei Brixen. bei Vahrn das Aecidium neben den 

Teleutosporen auf J. virgbi'ana (Sadebeck G p. 88). 

D Das Aecidiura bei Lienz (Magn.!). 

B Auf F. conniiHiiis am Ritten, bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 

p. 8 als Aecidium penicillatum). 

T Das Aecidium bei San Michele (Magn. !). 

2. (418.) Q. claTariaeforme (.Jacq.) DC, Fl. fr. II. (iSO.j) p. 217, 
Tremella clavariaeformis Jacq. — Rbh. I. p. 2-33 Nr. 3.53. 

a) Das Aecidium, Roestelia lacerata Merat, Fl. Pai'is (1812) 
p. 113, auf Crataegus oxyacanlha und (\ nionogyna. 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 138!); Imst gegen Starkenberg (Magn.!). 

1 Innsbruck : am Wege vom Höttinger Bild zum Kerscb1)uchbofe 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 481), zwiscben dem Rechen- und Garzanhofe 
(Stolz; Heinricher!), an Hecken in Wüten, weit von Juuiperus ent- 
fernt; bei Ellbogen 1029 m (Peyr. I. c.!). 

B Bei Ratzes (Sadebeck 6 p. 88; .Jaap 1 p. 1.38). 

b) Die Teleutosporen, auf Jimijienis conummis. 

I Innsbruck : in der Kranebitterklamm, leg. Bilek, bei Kranebitten, 
bei der Hungerburg (Peyr. b. Magn. 12 p. 48!), am Wege vom 
Rechenhof nach Thaur, bei Mutter» (Heinricher !), bei Patsch, Ampali 
(Peyr. 1. c.!); bei Trins (Sarnth. Hb. F.!). 

U Bei der Scholastica am Achensee (Magn. !). 

M Obermais bei Meran (Peyr. 3). 

E Brixen: in der Eisakschlucht bei Rodeneck (Sarnth. Hb. F.!). 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 392). 

3. (419.) G. tremelloides Hartig, Lehrb. d. Baumkrankh. (1882) 
p. 55; vergl. Podisoma tremelloides A. Br. in Bot. Zeitg. XXV. 
(1867) p. 94. 

a) Das Aecidium. 

Auf Pirns malm, Aecidium penicillatum (0. F. Müll.) Pers., 
Lycoperdon penicillatum 0. F. Müll., Roestelia penicillata Fr. — 
Rbh. I. p. 2üü Nr. 438. 

I Bei Thaur und Egerdach (Peyr. b. Magn. 12 p. 48!). auf Apfel- 
wildling ober der Peuzenstelle [?] bei Innsbruck (Heinricher I). 
B Ritten, Bozen und Neumarkt (Krav. 1 j). 8). 

Auf Sorhxs aria. 
li An der Straße am Rentier Berge (Magn !). 

I Kranebitter Klamm, Kerschbuchhof, Kranebitlen (Pevr. b. Magn. 12 
p. 48!); Halltal (Stolz!), Hall (Peyr. 1. c.I); Trins (Magu. !). 
U Achental: am Seeufer (Magn.!), unterhalb der unteren Kotalpe 
(Hieronymus !) ; bei Kufstein (Pazschke b. Syd. 4 Nr. 1289; Schnabl). 
K Um Kitzbühel (Ung. 4 p. 137 ; 8 p. 222 als Aecidium laceratum DC). 
N Auf der Mendel (Magn.!; H. & P. Syd. 1 p. 19). 

B Am Ritten (Krav. 1 p. 8); bei Ratzes, wenig (.Jaap 1 p. 138!); 
bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 8). 

T Bei Trient (Berl. Ä; Bres. 1 p. 392 als Gymnosporangium clavarii- 
forme). 



Gyranosporangium 103 

Anf Soi'bus cfi(inu(einesj>iliis, Aecidiuin laceratum Sow., Ceratitiuin 
laceratiim Rbh. 

I Im Ilalltale (Pevr. b. Magn. 12 p. 48!; Stölzl); am Waklrasterjöclil 
(Hb. bot. Mus. Wien; Peyr. 1. c.!); bei Trins (Magn.li. 

U Am Unnütz im Achentale (Magn.!); bei Kufstein (Pazschke b. 

Syd. 4 Nr. 1288). 

P Bei Guardenazza in Enneberg (Kabät b. Bubälv 1 p. l'?5); Tol»lach 
(Lukasch I) und Altprags (Pazschke b. Rbh. 1« Nr. 4015!); zwischen 
Misurina-See und Trecroci (Brick). 

N Am Wege vom Mendelpasse zum Monte Roi-n — neben Juniperiiü 
nanu mit den Narben von G. tremelloides (Magii.I). 

B Im Karerwalde (Magn.!). 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

b) Die Teleutosporen, auf Junipenia ciiiinininl:^ und J. naim. 

Auf J. coiiiniunis bei Längenfeld im Oetztale (Magn.!). 

1 Auf J. nana am Waldrasterjöchl (Peyr. b. Magn. 12 p. -jO als 
G. juniperinum!). 

U Auf J. cotmiutnis am Unnutz im Achentale (Magn.!). 

M Auf J. nana bei den Drei Brunnen in Trafoi (Magn.!). 

N Auf J. nana am Wege vom Mendelpaß zum Monte Roen (Magn. !). 

4. (420.) G. jiniiperinnm (L.) Fr., Syst. myco!. HL (1832) p. 506, 
Tremella juniperina L. non Wahlenb. — Rbh. I. p. 2-'}4 Nr. 354. 

a) Das Aecidium, Ae. cornutum Gmel., Roestelia cornuta Fr., 
Summa veget. IL (1849) p. 510. 

Auf Anielanchier ovalis (Aronia rfitundt'folia). 

I In den Wäldern bei Kranebitten (Peyr. b. Magn. 12 p. 49!); im 
Halltale (Stolz!); bei Trins 1200 m (Kern. 78=^ Nr. 375!, 78'^ I. p. 129). 

U Am Abstiege des Burgeck bei Jenbach (Magn.!). 

E Bei Gossensaß (Peyr. b. Magn. 12 p, 49!). 

P Bei Toblach (Lukasch!). 

D Bei Wildbad Innichen (Magn.!). 

N Auf dem Mendelgebirge (H. & P. Syd. 1 p 19; Syd. 1 Nr. 1491 
als Gyranosporangium tremelloides mit falsch bestimmter Nähr- 
pflanze: Cotoneaster tomentosa statt Araelanchier ovata!) ; am Kleinen 
Penegal (Magn.!). 

B Bei Klobenslein am Ritten (Krav. 1 p. 10) ; bei Ratzes (Sadebeck 6 
p. 88; .Jaap 1 p. 138!); bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ges. & De Not. 1 
Ser. IL Nr. 487 als Roestelia Amelanchieris), daselbst am Kalvarienberg 
(Magn. Hb. F.!); Eppan, Mendel (Hfl. 51), Eislöcher (Bail 2 Nr. 38», 
p. 105); bei Mazon oberhalb Neumarkt (Krav. l p. 10). 

Auf Sorbus aucuparia. 

I. Am Kalvarienberg bai Bieberwier (Magn.!). 

In der Zirbenregion des Peischelkopfes am Arlberg in großartigster 
Ausdehnung, an der Straße bei St. Anton selbst auf" den Beeren 
(Tubeuf 8 p. 302), bei Pettneu (Lindau!); massenhaft oberhalb Landeck 
(Killias b. Magn. 5 p. 29). 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 138) ; Innsbruck : in Wäldern bei Kranebitten, 
beim Berreiterhof (Peyr. b. Magn. 12 p. 49!) und bei der Haltestelle 



104 Gyinnosporaiigium 

Unierberg (VVettst.!); am Waldrasterjöchl (Peyr. 1. c.!); gemein um 

Trins (Kern. TS^Nr. 375!, 781^ I. p. 129; Magn.I; Sarnth.), daselbst im 

Marlartale bis 1700 m (Magn.I; Sarnth.!); bei ßrennerpost (Jaap 1 

p. 138). 

K Nicht selten (Ung. 8 p. 221). 

M Bei Trafoi (Jaap 1 p. 138). 

E An der Straße bei Mareil im Ridnauntale (Magn.!). 

P Bei Sand in Taufers (Magn.!); Welsberg (Höhnet); zwischen 

Misurina-See und Trecroci (ßrick). 

D Am Sachsenwege bei Innichen (W. Magn.!); bei Lienz (Hohne!); 

am Iselsbei'g (Magn.!). 

N Auf der Mendel (Magn.!). 

B Bei Klobenstein (Krav. 1 p. 10); im Villnößtale (Grüß!); bei 

Kastelruth (Jaap 1 p. 138); Pufels, St. Ulrich (Kabät b. ßul):ik 1 

p. 135); Ratzes (Peyr. b. Magn. 12 p. 49!; etc.); Kollern (H. cV P. Syd. 1 

p. 18), im Karerwalde (Magn.!), bei Welschnoven (Borum.!); bei 

Mazon oberhalb Neumarkt (Krav. 1 p. 10). 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

?R Monte Baldo (Poll. nach C. Mass. 3 p. 232). 

Auf Sorbus fofminalis. 
B Mazon bei Neumarkt (Krav. 1 p. 10); der dort mit anderen Nähr- 
pflaiizen auch angeführte Standort Klobenstein kann als ausgeschlossen 
gelten, da S. torminalis hier fehlt. 

b) Die Teleutosporen, auf Juniperus comvnin's und J. nana. 
V An J. comnum's im Montavon (Reiber b. Rick 3 p. 340). 

Auf den Nadeln von J. nana in der Zirbenregion des Peischel- 
kopfes bei St. Anton am Arlberg (Tubeuf 8 p. 202). 

1 Innsbruck : über der Hungerburg und beim Rechenhof (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 50!). 

U Achental: am Bergabhange zwischen Scholastica und Seehof 

(Magn. !). 

E Bei Gossensaß (Magn.I). 

P Bei Schluderbach (Bartels!). 

D Bei Innichen (Magn.I). 

N Auf der Mendel (Magn.I). 

R Monte Baldo : „Vere decedente unica vice conspexi super corticem 
Juniperi communis ß nanae circa locum dictum gli Zocchi" (Poll. 3 
III. p. 560; siehe auch 1 p. 112). 

5. (421.) Aecidium Cotoueasteris Körn. — Rljh. I. p. 266 Nr. 438 
(als Synonym von Ae. Mespili DC). 

O Auf Cüioneaster integerrima am Bergabhanee hinter Längenfeld im 
Oetztale 1200 m (Sarnth.!). 

Ich führe dieses Aecidium hier an, da es sicher zu einem 
Gymnosporangium gehört. 

70. Crouartium Fr. 

1. (422.) C. asclepiadeum (Willd.) Fr.. Obs. myc. I. (1815) p. 220. 
Erineum asclepiadeum Willd. — Rbh. I. p. 235 Nr. 355. 



Gymnosporangiuin 105 

a) Das Aecidiani, Peridennium truiicicola (Wallr.) Magn. in 
Abb. naturbist. Ges. Nürnberg X. Hd. IV. Heft (18')ß) |.. 182, P. Pini 
ß truncicola Wallr., Fl. crypt. Genn. 11. (183:?) p. i26:5. 

Im Stamme von Pinus sllvestris. 

Bei der Station Üelztal (F. Saut.!); unterbalb Hucben bei Telfs 
(Sarnth.!). 

1 Innsbruck : in der Baumschule von Fr. Geppert (Peyr. b. Magn. iü 
p. 54!), unterbalb Multers (Sarntb. !) und bei Sparbereck (Peyr. 1. c.!). 

b) Die Uredo und Teleutosporen. 
Auf Cynanchuni vincefoxicuiti. 

L Lecbtal: zwischen Unter- und Oliergiblen (Sarntb.!); am Blindsee 
beim Fernpaß (Magn.!). 

An der Straße von Flirsch nach Pians ..sehr vielfach" (Tubeuf 8 
p. 203); bei Landeck (Jaap 1 p. 137!). 

1 Gemein um Innsbruck bei 600-800 m (Htl. Hl). F. [1840]!; Bail 2 
Nr. 40, p. 105; Zaiuer!; Peyr. b. Magn. 12 p. 54, 55; Magn.!; Lukasch; 
Sarnth !; Syd. 4 Nr. 1284: auf C. laxum), auf C. al/niium im botanischen 
Garten (Peyr. 1. c.!); bei Trins 1200 m (Wettst.). 

U Bei Jenbach (Magn.!); Battenberg (Sarnth.!); Kufslein (Schnabl). 

K St. Adolari bei Waidring (Ung. 8 p. 222). 

M In der Gaulschlucht bei Lana (Magn. b. Sarnth. 3'^ p. 353!). 

E Bei Sterzing (Höhuel); um Brixen gemein (Dietel). 

B Im Sarntale; bei Klausen; Waidbruck |Magn.!l; St. Christina in 

Gröden. 1430 m (Kabät b. Bubäk 1 p. 136); Atzwang (Pazschke; Jaap i 

p. 137); Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 9). 

Auf Paeonia sp., Cronartium tlaccidum (Ali), et Schw.) Hfl. in 
Oesterr. bot. Zeitschr. XVllI. (1868) p. 51, Spbaeria flaccida Alb, et 
Schw., Aecidium Paeoniae Wallr.. Uredo Paeoniae Ung., Exanth. 
(1833) p. 132, 133, Ein«, d. Bod. (1836) p. 214. — B])h. I. p. 236 
Nr. 357. 

I Innsbruck: im Hofgarten (Magn.!) und im botanischen Garten 
(Stolz!; Magn.!). 

U Kufsteiu: in einem Garten am lun in unsäglicher Menge (Hfl. 40 
p. 51), Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

K Bei Kitzbühel, die Uredo i. J. 1830 im Garten des Apothekers 
Traunsteiner (Ung. 4 p. 133; 8 p. 214, 221). 

E Vahrn bei Brixen (Sadebeck in litt.; siehe 6 p. 88). 

T Bei Trient (BerL & Bres. 1 p. 386). 

2. (423.) C. Balsaminae Nießl. — Rbh. L p. 236 Nr. 356. 

I'"Auf BaUamina hortensis im Garten des Stiftes Wilten am 25. Oktober 
1839 von l'rantner gesammelt (Nießl 2 p. 166; Hb. F.!). 

Da wiederholte Kulturversuche von E. Fischer und Klebahn 
gezeigt haben, daß C. asclepiadeum (Willd.) Fr. von Cynanchum auf 
verschiedene Paeonia- kvien und Nemesia versicolor übergehen kann, 
so ; liegt sehr wahrscheinlich diesem Auftreten zu Grunde, daß 
C. asclepiadeum (Willd.) Fr. von Ci/nanchum oder Paeonia auf die 
Gartenbalsamine übergegangen war. Auf Cynanchum und Paeonia tritt 
ja C. asclepiadeum sehr häufig bei Innsbruck auf. 



106 Melanipsoridium — Melampsora 

71. Melampsoridium Klebahn. 

1. (4i24.) M. betulhium (Pers.) Klebahn in Zeitschr. f. Pflauzen- 
krankh. IX. (1,''99) p. 17. Uredo popiilina ß betulina Pers., U. betulina 
Wahlenb., Melampsora betulina Tul. — Rbh. I. p. !238 Nr. 360, 

Auf Betida-ArteD. 

Bei Pettneu am Eingange des Malfontales (Lindau!); am Kalvarien- 
berg bei Imst; bei Oetz (Magn.!). 

1 Seefeld (Jaap 1 p. 138); Innsbruck (Zainer!): Rainer-rLemmen-]hof 
(Prantner Hb. F.!), Paschberg (Sarnth.!), Lanserkopf (Magn. Hb. F.!), 
Amraser Park (Peyr. b. Magn. 12 p. 54!); bei Trins (Weltst.!; 
Kern. 78^ Nr. 3547, 78^ IX. p. 129; Magn.l; Sarnth.!). 

U Am Abstiege des Burgeck bei Jenbach (Magn. !). 

K Um Kitzbühel an jungen Biiumchen (Ung. 4 p. 103), nicht selten 

(Ung. 8 p. 212). 

M Bei Trafoi (Dietel). 

E Bei Gossensaß (Magn. !). 

B Bei Klausen (Höhnel). 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 386) ; zwischen Pergine und Levico 

(Magn. !). 

72. Melampsora Castagne. 

1. (425.) M. popnliita (Pers.) Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. ser. 
VIII. (1847) p. 375, Lvcoperdon populinum Ehrh., PI. crvpt. Dec. XXII. 
Nr. 220 (1786), Beitr.^ z, Naturk. VII. (1792) p. 101 sine descr.*), Uredo 
populina Pers., Syn. fung. (ISOl) p. 219, Sclerotium populorum Pers. 
(1796). — Rbb. I."p. 238^ Nr. 361 p. p. 

Auf P()2}uh(s- Arien. 
V Auf Pappelblättern in Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 
I< Auf F. nionilifera bei Lermoos (Magn.!). 

I Auf F. »ligra in einem Garten in Innsbruck (Stolz!), bei der Weiher- 
burg (Peyr. b. Magn. 12 p. 54!) und auf P. ital'ca bei Araras (Magn. 
Hb. F.!), auf P. halsamifcra in der Englischen Anlage bei Innsbruck 
(Giovauelli Hb. F.!) und bei Brennerpost (Jaap 1 p. 1381). 
U Auf P. n-gra in Mühlgraben l>ei Erl (Schnabl). 

K Auf P. nigra und P. mo/uUfera, auf letzterer im Garten des Gast- 
hauses zum „Schwarzen .Adler" in Kitzbüiiel (Ung. 4 p. 105 als Uredo 
ovata et Strauß; 8 p. 215 als U. populina). 

M Auf P. candicans in Gärten (Masn. b. Sarnth. 3^ p. 353!), auf P. tiüjra. 
in Grätsch (Magn. Hb. F. !). 

P Auf P. balsamifera am Stationsgebäude bei Toblach (Stolz!) und 
im Gasthausgarten in Höhlenstein (Höhnel). 

B Auf P. nigra im Sarntale (Dietel); bei Klausen und Waidbruck 
(Magn. !) ; auf P. italica bei Atzwang (Jaap 1 p. 138) : auf P. nigra 
bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ges. &: De Not. 1 Ser. II. Nr. 597; Krav. 1 
p. 11) und am Gleifbühel bei Eppan (Hfl. Hb. F.!). 

T Auf P. nigra bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 385) und bei Roncegno 
(Magn. !). 



") Die .Anführung des Autors Jacquin beruht auf einer mißverständlichen 
-Auffassung des Citates bei Pers., Syn.: iJacq. Collect, austr. Suppl. tab. 9 flg. 2 et 3«. 



Melampsora 107 

Jacky hat zwar (Ber. Schweiz, bot. Ges. IX. (1899) p. 49 tV.) mit- 
geteilt, dalJ er mit einem aus Teleutosporen von Melampsora aeci- 
dioides (DC.) Schroet. von Populus tremula erzogenen Caeoina auf 
Mercurialis perennis mit Erfolg inficierte: F. tremula, 1'. alba, P. canes- 
cens, P. cordata, P. nigra und P. monilifera, so daß man die Arten 
nach den Wirtspflanzen allein niclit scheiden kann. Dennoch kann 
ich sie in der Litteratur einstweilen nicht anders trennen. 

2. (426.) M. aecirtloides (DC.) Schroet. in Cohn, Krvpl.-Fl. 
Schles. III. 1 p. 362 (1887), Uredo aecidioides DC, Fl. fr. 11. (18U5J 
p. 236. 

T Auf Populuü alba bei der Villa Tanibosi in Villazzano (Berl. \- 
Eres, i p. :i85); vergl. folgende Arl. 

3. (427.) M. Tremulae Tul. in Ann. sc. nat. Bot. i. ser. II. 
(1854) p. 95. Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 362 (1887). 
— Rbh. I. p. 238 Nr. 361 (als Synonym von M. populina). 

Auf Populus trei)iula. 

Am Kalvarienberge beim Imst; bei Oetz (Magn.!) ; im Petersberger 
Schloßparke bei Silz (Stolz !). 

1 Bei Innsbruck (Zainer!): Kemater Wasserfall (Stolz!), Höttinger 
Berg (Magn.!), Weg nach Lans (Peyr. b. Magn. 12 p. 54!); bei Trins 
(Magn. Hb. F.!). 

K (Ung. 8 p. 215 als Uredo populina Pers.). 

M Bei Me'ran, sehr häufig (Magn. !). 

E Bei Gossensaß (Magn.!). 

N Im Val di Sole (Berl. cl- Bres. 1 p. 384); am Mendelpasse 

iMagn.!). 

B Im Sarntale (Magn.!; Dietel) ; bei Klausen, Waidbruck (Magn.!). 

Atzwang, Kastelruth und Ratzes (Jaap 1 p. 137); Welschnoven 

(Bornm.!); Kollern (H. & P. Syd. 1 p. 18). 

Wie P. Nielsen, Rostrup, Hartig, Klebahn, W^agner, Bubäk, 
ich selbst und andere nachgewiesen haben, gehören zu Melampsoren 
auf Populus tremula, die äußerlich nicht durch morphologische 
Charaktere bisher unterschieden werden können, Caeomen auf Mer- 
CKrialis jyerennis, Larlx decidiia, Pinns silvestr's (Caeoraa pinitorquuum), 
Chelidimiiim majus, Corydalis sjj. u. a. Darnach werden die Melamp- 
soren auf Populus tremula in verschiedene Arten unterschieden, die 
sich nur durch den Zwischenwirt der zu ihnen gehörigen Caeoma 
unterscheiden, so daß man die Melampsoren, denen man auf P/j^idus 
tremula begegnet, nicht für eine dieser so begründeten Arten erklären 
kann, ohne durch Impfungen den Zwischenwirt des zugehörigen 
Caeoma festgestellt zu haben. Ich mußte sie daher alle unter der 
Sammelart M. tremulae Tul. aufführen. Hingegen hat Klebahn (Jahrb. 
f. wiss. Bot. XXXV. (1901) p. 68S ff. u. a. a.) gezeigt, daß er mit 
Caeoma Laricis Hartig, C. Mercurialis perennis (Pers.) Wint. und 
C. Chelidonii Magn. mit Erfolg sowohl Populus tremula wie P. alba 
inficierte. Deshalb gehört vielleicht die von Berl. & Bres. (1 p. 385) 
auf Populus alba bei Villazzano beobachtete Melampsora auch zu 
M. tremulae Tul. 

Von diesen zugehörigen Caeomen ist mir aus Tirol bisher nur 
bekannt geworden : 



108 Melampsora 

Caeoma Merenrialis pereunis (Pers.) Wint., Uredo conflueus 
ß Mercurialis perennis Pers., Melampsora Rostrupii G. Wagner in 
Oesterr. bot. Zeitschr. XL VI. (1896) p. 273. — Rbh. I. p. 257 Nr. 403. 

Auf Mercurialis perennis. 
I Um Innsbruck recht häufig; am Gölzner Bach (Stolz!; Sarnth.), 
in der Sillschlucht bei Wüten, am Sonnenburger Hügel (Stolz !), 
Paschberg (Sarnth.), im Amraser Parke (Peyr. b. Magn. 12 p. 56, 54!); 
bei Schloß Friedberg in Volders (Sarnth.!). 
K Bei Kössen (Schnabl). 

Caeoma Larieis Hartig in AUg. Forst- und Jagdzeitg. LI. (1885) 
p. 326; Bot. Centralbl. XL. (1889) p. 310, XLVl. (1891) p. 18, Melam- 
psora Laricis-Tremulae Klebahn in Jahrb. f. wiss. Bot. XXXIV, (1900] 
p. 347, XXXV. (1901) p. 660. 

I Auf Lar.'x decidna bei Trins im Gscbnitzlale, wo Melampsora 
Tremulae häufig auf Populus tremula vorkommt und viele Lärchen 
dicht neben behafteter P. tremula wachsen (Magn.!). 

Ob das von P. Sydow in Kollern (B) auf L. decidua gesammelte 
und in 4 Nr. 1496 ausgegebene „C. Larieis" hieher oder zu M. Laricis- 
Daphnoidis oder zu M. Laricis-Caprearum gehört, läßt sich so nicht 
entscheiden. Siehe auch unten p. 128. — Caeoma Larieis kommt 
sicher sehr häufig im Gebiete vor und ist nur wegen seines unschein- 
baren Auftretens und der frühen Jahreszeit seiner Entwicklung 
nicht öfter beobachtet worden. 

4. (428.) M. epitea (Kunze et Schm.) Thüm. in Mitth. Versuchsvv. 
Oesteneich IL (1879) p. 15, Uredo epitea Kunze et Schm., Mycol. 
Hefte I. (1817) p. 68, Schroet. in Cohn, Krvpt.-Fl. Schles. III. 1 p. 361 

(1887). 

Mit diesem Namen bezeichne ich einstweilen diejenigen Weiden- 
Melampsoren, deren Uredo in punktförmigen Häufchen auftritt und 
deren Uredosporen kugelig oder nahezu kugelig bis schwach oval 
und allseitig mit den kleinen Stachelwarzen besetzt sind, soweit 
ich sie nicht wohl definierten Arten zuweisen konnte, wie wir sie 
durch die Untersuchungen von Rostrup, Blytt, Juel und besonders 
Klebahn und durch die ausgedehnten Impfversuche des Letzteren 
und Jacky's kennen gelernt haben. Auch bei letzteren ist es sehr 
schwer und augenblicklich kaum möglich, zwischen streng geschiedenen 
Arten und biologischen Arten oder Gewohnheitsracen zu unter- 
scheiden. 

Auf Salix arbiiscula. 

I Am Haller Salzberg (Stolz!) ; im Griesbergtale am Brenner 1600 m 

(Sarnth. !). 

K In Tonschieferalpen um Kitzbühel (Ung. 4 p. 101 ; 8 p. 215 als Uredo 
Salicis DC). 

M Bei Trafoi und Sulden (Jaap 1 p. 137!). 
Auf S. helvetica. 

O Im Oetztale am Wege von Rofen zum Hochjochhospiz (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 53!). 

U Im Zillertale bei der Berliner Hütte 2100 m (Sarnth.!), 

Diese ist wahrscheinlich eine neue Art; doch will ich sie 
niclit aufstellen und beschreiben, ohne ihre biologische Entwicklung 



Melampsoia J09 

zu kennen, da die morphologischen Unterschiede der L'i-edo und 
Teleutosporen von anderen Arien nur gering sind. 

Auf .S". incana. 
L Am Planseee (Magn.l). 

I Bei Seefeld (Jaap 1 p. IHT !) ; Innsbruck : in der Innau bei Egerdach 
(Stolz!); bei Trins iMagn. Hb. F.!). 

K (üng. 4 p. 103 als Uredo Salicis; S p. 215 als U, epitea). 
E Am Ufer des Pfitscherbaches bei St. Jakol» 1430 m (Sarnth.!). 

B Bei Ratzes (Jaap 1 p. 137!); bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. «Sc 
De Not. 1 Nr. 492 (1492) als Epitea Vitelllnae) ; bei Welschnoven 
(Bornm.!i. 

5. (429.) M. Salicis albae Klebahn in Jahrb. f. wiss. Bot. XXXV. 
(1901) p. 677— <JS1, M. epitea (Kunze et Schm.) Thüm. p. p. 

Auf S((li.r filba. 

Zu ihr gehört nach Klebahn (Jahrb. Hamburg, wissensch. Anstalt. 
XX. (1902) p. ?) ein auf Allium vineale L., A. cepa L. und A. tirsmum 
L. auftretendes Caeoma, weshalb sie Kleltahn jetzt als M. AUii- 
Salicis albae Kleb, bezeichnet. Ihr steht morphologisch söhr nahe 
die auf Salix fragilis auftretende Melampsora Allii-Salicis fragilis 
Kleb., die ihr Caeoma ebenfalls auf A. vineale L. bildet und sich nur 
durch den Ort der Teleutosporenbildung — zwischen Cuticula und 
der oberen Wand der Epidermiszellen — von der M. Salicis albae 
Kleb, unterscheidet. 
I Im Volderwald bei Hall (Stolz!). 

?K Um Kitzbühel (Ung. 4 p. 103 als U. Salicis; doch S nicht mehr!). 
M Bei Grätsch (Magn.!) und bei Meran (Magn. b. Sarnth. 3^ p. 353!). 
B Bei Atzwang (Jaap 1 p. 137!); bei Bozen (Peja-. b. Magn. 12 p. 53 
als M. epitea!). 
T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 385). 

6. (430.) II. arctica Rostr., Fungi Groenlandiae in Meddelelser 
om Groenland III. (1888) p. 515-590.'' 

Auf SaV.r rctusa. 

Tirol (Rehm b. Thümen 8 p. 40). 
L Lechtal: auf dem Obermädelejoch (Bornm.!), Almajurjoch (Sarnth.!) 
und Kaiserjoch (Lindau !). 

Im Pitztale (Ule!); Oetztal : am Sulztaler Alpenboden am Fuße 
des Schrankogel bei Längenfeld (Höhnel). 

1 Gschnitztal: Padaster (Magn. !), Martar (Sarnth. Hb. F. !) ; Klammer- 
alpe in Navis (Stolz!); Griesbergtal am Brenner (Sarnth.!). 

K In Tonschieferalpen um Kitzbühel (Ung. 4 p. 99; 8 p. 215 als 
Uredo Salicis DC). 

M Auf der Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 12 p. 53!); bei Sulden 
(Jaap 1 p. 137), daselbst am Kuhberg (Magn.!) und im Gerolle am 
Abflüsse des Sulden-Gletschers (Thomas!). 

E Am Schlüsseljoch sowohl auf der Brenner- als auf der Pfitscher- 
seite 21—2200 m (Sarnth.!). 

P Am Pragser Wildsee (Bornm.!). 

B Am Schiern (Jaap 1 p. 137). 



HO Melampsora 

7. (431.) M. reticiilatae Blytt in Christiania Vidensk. Selsk. 
Förli. 189(J Nr. 6 p. 65. 

Auf Salix reticiilata. 
li Am Obermädelejoch im Lechtale (Bornm.!). 

Im Fimbertale in Paznaun (Peyr. b, Magn. 12 p. 53 als M. epitea!). 

1 Gschnitztal: bei Trins (Magn.!), im Martartale (Sarnth.!). 

K In Tonschieferalpen um Kitzbühel (Ung. 4 p. 99; 8 p. 215 als 

Uredo Salicis DC). 

M Franzenshöhe am Stilfserjoeh (Peyr. b. Magn. 12 p. 53 als 

M. epitea!); bei Sulden (Magn.!; Jaap 1 p. 137): am Kuhberg (Magn.!). 

E Am Schlüsseljoch, Brennerseite 21—2200 m (Sarntb.!). 

N Auf dem Monte Roen im Mendelgebirge (Magn.!). 

[R Monte Baldo : im Val delle Pietre (C. Mass. 3 p. 235), extra flnes.] 

8. (432.) M. alpliia Juel in Oefvers. Vetensk.-Akad. Förhandl. LI. 
(1894) Nr. 8 p. 417. 

Auf Salir herbacea ; das dazugehörige Caeoma auf Saxifraija 
upposHifolia. 

Bei Galtür in Paznaun (Lindau!). 

1 Am Roßkogel (Stolz!). 

K Am .Jufen bei Kitzhühel (Ung. 4 p. 99; 8 p. 215 als Uredo 
Salicis DC). 

M An der StilfserjochstraBe (Peyr. b. Magn. 12 p. 53 als M. arctica!); 
bei Sulden (Jaap!); das Caeoma am Stilfserjoeh (Dietel; Pazschke). 
[P Am Monte Piano bei Schluderbach (Bornm. !l, extra fines.] 

D Am Helm in Sexten (Bornm.!). 

9. (433.) M. repentis Plowr. in Zeitschr. f. Pflanzenkrankh. I. 
(1891) p. 131, Uredo confluens •,- Orchidis Alb. et Schw., Caeoma 
Orchidum Link, C. Orchidis Wint., Uredo Orchidis Marl. — Rbh. I. 
p. 2.56 Nr. 398 (das Caeoma). 

Auf Salix repens; das Caeoma auf OrcÄ/s- Arten. 

K Bei Kitzbühel (die Nährpflanze im Torfmoore des Bichlacli) ; das 
Caeoma auf Orchis latifoUa einmal bei Reith gefunden (Ung, 4 p. 101 ; 
S p. 215 als Uredo Salicis und Sclerotium salicinum [letzterer Name 
bezeichnet die Teleutosporenlager], p. 212 als U. Orchidis, siehe auch 
p. 296). 

10. (434.) M. Ribesii-piirpureae Klebahn in Jahrb. f. wissensch. 
Bot. XXXV. (1901) p. 660, Uredo confluens « Ribis alpini Pers., 
Caeoma Ribis alpini Wint., C. Ribesii Link, Uredo circinalis Strauß. 
— Rbh. I. p. 258 Nr. 408 (das Caeoma). 

Auf Salix pwpnrea ; das Caeoma auf Ribes-kvien. 

Ii Am LIfer des Plansee (Magn. !). 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 137 !) ; zwischen Imst und Starkenberg ; bei 
Tumpen im Oetztale (Magn. !). 

1 Im Gschnitztale (Magn.!); bei Gries am Brenner (Bornm.!). 

K Um Kitzbühel (Ung. 4 p. 103; 8 p. 215 als U. Saheis, auf 
S. monandra {=- S. purpureä]: wahrscheinlich hiehergehörig) ; das 



Melaini)sora 111 

Caeonia auf Ribes alpinnm in Gärten zu Jochberg (Ung. 4 p. 127 ; 

8 p. 214). 

B Bei Ratzes (Jaap 1 p. 137!). 

Caeoma Ribis alpini gebüil nach Klel)ahn (Jabrb. f. wis.s. Bot. 
XXXV. (1901) p. 667) zu seiner M. Ribesii-Purpureae Kleb., die der 
M. niixla (Schlechtd.) Schroet. p. p. entspricht. Doch gehört ('aeoraa 
auf Ribes alpinum nach demselben Autor auch zu M. Riltesii-Auritae 
Kleb, und AI. Ribesii-Viminalis Kleb. Dem Caeoma auf R. alpinum 
kann ich natürlich nicht ansehen, zu welchen dieser Klebahn'schen 
Arten es geliört. Die drei Weiden-Melampsoren stehen sich übrigens 
auch morphologisch sehr nalie und unterscheiden sich — al)geseiien 
von den Wirtspflanzen — nur durch den Ort der Bildung der Teleuto- 
sporen von einander, der aber immer intercellutar ist, auch wenn 
sie zwischen den Epidermiszellen und der Cuticula stattfindet. 

11. (435.) M. Laricis-Daphnoidis Klebahn in Jahrb. f. wiss. Bot. 
XXXI V. (1900) p. 347. 

Auf Salix daphnoides. 

K Um Kitzbühel (Ung. 4 p. 103; 8 p. 215 als Uredo Salicis DC). 

M Am Fuße des Madatschgletschers bei Trafoi (Magn.!). 

Dieselbe könnte vielleicht auch zu Melampsora Ribesii-Pur- 
pureae Kleb, gehören. Ueber das Caeoma auf Larix siehe das bei 
Melampsora Tremulae Gesagte. 

12. (436.) M. Laricis-Caprearuni Klebahn in Jahrb. f. wiss. Bot, 
XXXIV. (1900) p. 372. 

Auf Salix caprea; das Caeoma auf Larix decidua. 

I Innsbruck : auf S. caprea am Paschberg (Stolz !) und zwischen 
Amras und Aldrans (Magn.!). 

Ueber das Caeoma auf Larix decidua siehe das bei Melampsora 
Trenuilae Gesagte. Wahrscheinlich gehören zu dieser Art noch manche 
der unter M. Salicis capreae (Pers.) angeführten Vorkommnisse; 
doch wage ich es einstweilen nicht, es ohne Teleutosporen zu ent- 
scheiden. Auch dürfte M. Abietis-Caprearum Tub. (in Centralbl. f. 
ßakteriol. etc. 2. Abt. p. 241 X. Bd. (1902)) in Frage kommen, die wie 
Tubeuf 1. c. mitteilt, mit Caeoma Abietis-pectinati zusammenhängt. 

13. (437.) M. Salicis capreae (Pers.) Wint. p. p., Uredo farinosa 
a Salicis capreae Pers., Uredo Salicis DC, U. Caprearum DC, M. fari- 
nosa Schroet. in Cohn. Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 360 (1887) p. p. — 
Rbh. I. p. 239 Nr. 362. 

Auf Salix-Kriew. 

Auf S. caprea bei Brennbühel unterhalb Imst (Magn.!). 

1 Auf Weidenblättern im Garten des Stiftes Witten (Prantner Hb. F.!), 
auf <S. caprea bei der Stefansbrücke (Heinricher!); Gschnitztal: auf 
S. grandifölia bei Trins am Padasterbache und gegen den Muliboden 
(Sarnth.!); ebenso bei Gries am Brenner (Bornm.!). Die Angaben 
für „M. farinosa"' : auf S. nigricans bei Seefeld (Jaap 1 p. 137) und 
auf S. caprea am Paschberg bei Innsbruck, auf S. sp. bei Thaur und 
Vill (Peyr. b. Magn. 13 p. 53 !) ; dann auf S. caesia [?] im Gschnitztale 
(H. &: P. Syd. 1 p. 18), können nicht mit Sicherheit hiehergezogen 
werden. 



11^ Melampsora 

U Auf S. cajirea unterhalb Eben bei Jenbach (Sarnth. !) und im Kaiser- 
tale bei Kufstein, am Thierberg bei Kufslein (Magn. !). 
K Auf S. caprea (Ung. 4 p. 101 ; 8 p. 215 als U. Caprearum), auf 
S. cinerea bei Westendorf (Höhnel!), auf S. grandiful'a, S. auritu und 
S. phi/licifolia [— S. arbuscula, siehe Ung. 8 p. 296] um Kitzbühel 
(Ung. 4 p. 101 als U. Salicis ; 8 p. 215 als U. Caprearum und U. epitea). 
M Auf S. caprea bei Trafoi (Jaap 1 p. 137!). 

E Auf „S. phylicifolia'' [det. v. Seemann] am Schlüsseljoch auf der 
Seite gegen Pfitsch 1900 m (Sarnth.!); auf N. caprea in der Gilfen- 
klamm bei Sterzing (Wettst. !). 

D Auf S. grandifola bei der Galitzenklamm bei Lienz (HöhnelX 
?N Auf S. caprea im Val di Sole (ßerl. Ä; Eres. 1 p. 384). 
B Auf S. grandifolia bei Klausen (Höhnel) ; auf S. caprea bei Atzwang, 
Kastelruth und Ratzes (Jaap 1 p. 137); Uredo und Teleutosporen 
auf den Blatten „verschiedener Weiden" bei Bozen, Terlan und 
Neumarkt (Krav. 1 p. 11). 

Wie Nielsen und Rostrup festgestellt und Klebahn durch seine 
Impfversuche bestätigte, gehört zu einer Melampsora, die auf Salix 
caprea, S. cinerea und S. auritu auftritt, das Caeoma Evonymi (Gmel.) 
Wint. auf Evuni/mus valgaris (E. europaea). Letzteres hat Schnabl bei 
Kui'stein beobachtet; es dürfte in früherer Jahreszeit häufiger anzu- 
treifen sein. Diese Art nennt Klebahn M. Evonymi-Caprearum Kiel). 

Doch gehören sehr wahrscheinlich von den hier aufgezählten 
Weideiirosten viele zu einem Caeoma auf Larix dec'dua, wie das 
Klebahn nachgewiesen hat, welche er als M. Laricis-epitea Kleb, 
bezeichnet. 

Wohin die von Ung. (8 p. 215) von Kitzbühel angegebene 
Uredo Salicis DC. auf Scdix „ Walfeniana" {S. glabra] gehört, kann ich 
nicht entscheiden. 

Außerdem habe ich aus Tirol noch viele Uredo von Melamp- 
sora auf Salix, deren Art ich nach den bloßen Blättern nicht zu 
bestimmen wage und die mir auch kein Anderer bestimmen mochte. 
So habe ich sie namentlich auf Salices, die ich der S. nigricans 
verwandt halte, oft getroffen. 

Noch weniger wage ich zu urteilen, zu welchen der neu unter- 
schiedenen oder neuen Melampsora-Arten diese von Monographen 
noch nicht untersuchten Melampsora gehören mögen. Ich sage daher 
hier nur, daß Melampsora auf allen Salix-Arlen in Tirol noch sehr 
verbreitet ist. 

14. (488.) M. Euphorbiae dulcis Otth in Mittheil, naturforsch. 
Ges. Bern a. d. J. 1868, Bern 1869 p. 70, Masjn. in Hedwigia XXVIII. 

(1889) p. 28. 

Auf Euphorbia dulcis. 
N Am Wege vom Mendelpasse zum Monte Roen (Magn.!). 
F Bei San Martino di Castrozza (Magn. !). 

Auf E. carnioVca. 
B Eggental: am Wege vom Karersee zum Bewaller (Magn.!); an 
der Mendel (Stolz!). 

15. (439.) M. Helioscopiae (Pers.) Wint. p. p., Uredo Helio- 
scopiae Pers. (1797), U. Euphorbiae Helioscopiae Pers. (1801), 
U. Euphorbiae Rebent. (1804), U. punctata DC. (1805). — Rbh. I. 
p. 240 Nr. 364 p. p. 



Melampsora 113 

Auf Euphorbia helioscopia. 

I Bei Innsbruck, Wüten, Thaur, Absani (Peyr. b. Maijn. 12 p, .">:}'.); 
bei Kreit und Trins (Magn.!). 

U Mülilgraben bei Erl (Schnabl). 

K In Feldern von Kaps bei Kit/.büliel u. a. 0., gemein (Ung. 8 p. 215). 

M Bei Meran häufig (Magn. b. Sarnth. :3c p. :15:5!). 

E Bei Brixen (Dietel). 

P Bei Uttenheim im Tauferertale (Magn.!). 

B Bei Klausen (Sadebeck I) ; bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. l 
ser. II. Nr. 493 als Epitea Euphorbiae), bei Eppan (Hfl. 51), in Wein- 
gärten bei Bozen und Eppan (Krav. 1 p. 11). 

T Bei Trient (Gelrai b. Berl. &: Bres. 1 p. 384). 

Auf E. ci/parissias. 

Bei Umliausen im Oetztale (Magn. !). 

1 Innsbruck: am Judenl)ühel (Stolz!), an der Brennerstraße bei 
Wüten (Peyr. b. Magn. 12 p. 53!), beim Bretterkeller und am Lanser- 
kopf; bei Trins (Magn.!). 

U Bei Kufstein (Schnabl). 

M Bei Trafoi (Magn.!); Meran: am Rothsteinkogel und bei Schloß 
Lebenberg (Magn. b. Sarnth. 1<^ p. 353!). 

D Bei Lienz (Magn.!). 

B Bei Klausen (Sadebeck !). 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn !). 

Auf E. peplus. 

I Innsbruck: im Garten des Stiftes Willen (Prantner Hb. F.!). 
E Bei Brixen (Dietel). 

N Santa Lucia bei Fondo (Magn.!). 

IG. (440.) M. Carplni (Nees) Wint., Caeoma Carpini Nees. — 
Rbh. 1. p. 240 Nr. 363. 

II Auf Carpinus hetulus bei Mühlgraben unweit Erl (Schnabl). 

17. (441.) M. Hypericorum (DC.) Schroet. in Abhandl. schles. 
Ges. f. vateri. Gull. Abth. f. Nalurwiss. u. Medizin 1869/72 Breslau 
1872 p. 26, Uredo Hypericorum DC. — Rbh. I. p. 241 Nr. 367. 

Auf Hijpencum-Kvien. 

U Auf //. niiintaniim im Kaisertale bei Kufstein (Magn.!). 

K Auf H. (pKalrangulum häufig im Bichlach bei Kitzbühel (Ung, 4 
p. 131 ; 8 p. 214). 

N Auf H. perfonäum im Val di Sole (Berl. Sc Bres. 1 p. 386). 

B Auf //. iiiotitanuiii bei Atzwang (Jaap 1 p. 138!) und im Eggentale 
(Dietel). 

18. (442.) M. Lini (Pers.) Castagne b. Tul. in Ann. sc. nat. Bot. 4. 
ser. II. (1854) p. 9.3, Uredo miniata S Liri Pers. — Rbh. I. p. 243 
Nr. 368. ^ ^ 

Auf Linum catharticnm, 

!• Zwischen dem Blindsee und dem Fernpaß (Magn.!). 

Flora III. 8 



114 Melampsora — Pucciniastrum 

I Innsbruck: Kranebilter Klamm, Kerschbuchhof (Stölzl), Ahrntal 
(Heinricher); bei Trins (Magn.!); bei Brennerpost (Jaap 1 p. 1381). 

K Am Scbattberg bei Kitzbühel, nicht selten (üng. 8 p. 215). 

E Bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 53!), Gossensaß (Magn.!). 

D Sexten: am Eingange des Fischeleintales (W. Magn.!). 

B Bei Ratzes (Jaap!); bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 11); 
Auer (Peyr. b. Magn. 12 p. 53!); Salurn (Stolz!). 

73. Pueciuiastruin Otth. 

1. (443.) P. Agrimoniae (DC.) Tranzschel in Scripta bot. horti 
univ. petropol. IV. P. 2 (1895) p. 302, üredo Potentillarum C Agri- 
moniae Eupatoriae DC. — Rbh. I. p. 252 Nr. 389. 

Auf Ägrimonia eiipatorium. 

I Innsbruck : am Eingange der Mühlauer Klamm (Stolz). 

U Bei Wörgl (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!). 

T Bei Trient (Berl. &; Bres. 1 p. 396). 

In „provincia Tridentina" (Poll. 3 III. p. 728 als Uredo poten- 
tillarum). 

2. (444.) P. Epilobii (Pers.) Otth in Mittheil, naturforsch. Ges. 
Bern 1861 p. 72, Uredo pustulata a Epilobii Pers. (1801), Melampsora 
Epilobii Fuckel, Funsi rhen. exs. Nr. 300 (1863), in Jahrb. nassau. 
Ver. Naturk. XXIII— XXIV. (1870) p. 44, Uredo ovata Strauß (1811), 
Melampsora pustulata Schroet., Pucciniastrum pustulatum Dietel, 
Aecidium pseudocolumnare Kühn. — Rbh. I. p. 243 Nr. 371. 

Auf Epilnbiimi-\v\.en ; das Aecidium auf Äbies alba. 
V Auf E. „tetragonum" bei Schwarzenberg im Bregenzer Wald (Syd. 4 
p. 1297). 

Auf E. montanum bei Imst (Magn.!). 

1 Innsbruck : im botanischen Garten (Peyr. b. Magn. 12 p. 54 !), 
auf E. collinum am Paschberg (Magn. Hb. F. !), auf E. roseum am 
Berg Isel (Magn. !) ; auf E. ■angustifolium im Volderwald bei Hall (Stolz ! 
u. in litt.); das Aecidium an der Salzbergstraße (Heinricher!). 

TJ Auf E. »Hintanuin bei Jenbach; auf E. angust'folium am Thierberg 
bei Kufstein (Magn.!). 

K Auf E. angustifolium, E. jxdustre, E. roseu»i, besonders am letzteren 
sehr häufig um Kitzbühel (Ung. 4 p. 127, wo statt E. roseum 
E. montanum steht; 8 p. 214). 

M Die Uredo auf E. montanum bei Schönna bei Meran (Magn.!). 

E Auf E. angustifolium bei Gupp oberhalb Sterzing (H. Ä: P. Syd. 1 

p. 18). 

B Auf ^. montanum bei Bozen (Magn.!); das Aecidium bei Ratzes 
(Jaap 1 p. 138!). 

3. (445.) P. Circaeae (Schum.) Spegazzini. Decad. mycol. ital. 
Nr. 65 (1879), Uredo Circaeae Schura., Melampsora Circaeae Alb. 
et Schw. — Rbh. I. p. 243 Nr. 370. 

Auf Circaea alpina — auf anderen Arten in Tirol noch nicht 
beobachtet. 

1 Am Bretterkeller bei Innsbruck (Stolz!); bei Gschnitz (Dietel). 



Pucciniasliiiiii — Hj'alopsora 115 

TJ Bei Kufslein (Schnabl). 

K Kilzltühel: im Bichlacli, am Schalllieig u. a. 0. (Ung. 8 p. i214-). 

M Meian; Masulschlucht bei Verdins (Magn.!). 

B Oberhallt Ratzes (Tliomas!). 

74. Uredinopsis Magn. 

1. (446.) U. filicina (Nießl) Magn. in Her. deutsch. I)ot. Ges. 
XVII. (1899) p. :140, Protomvces (?) filicinus NielJl in Rl)h., Fungi 
«ur. exs. Nr. 1G59 (187:i|. — Rbh. I. p. 253 Nr. 391 p. p. 

Auf Phegopteris polypodioides. 

V Bei Stuben am Arlberg (Syd.). 

Oetztal: Bergwand bei Oetz, l)ei Urahausen (Magn.!). 

1 Gnadenwald bei Hall (Syd. 4 Nr. 1285); Sondestal Itei Gschnitz, 
August 1874 (JVIagn. 7 p. 2/5!). 

U Kaisertal liei Kufstein (Magn.!). 
E Gilfenklamm bei Sterzing (Magn.!). 
B In Wäldern bei Welschnoven (Kabät). 
F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

2. (447.) üredo Murariae Magn. in Ber. deutsch, bot. Ges. XX. 
(1902) p. ßll. 

Auf Aspleniuiii ruf« ituiruria. 
O Bei Landeck (Jaap!). 
M Bei Meran (Magn.!). 

B Bei Klausen (Magn.!); an Mauern bei Bozen (Magn. b. Ludwig l'' 
p. 196 als Uredo Scolopendrii Fuckel!). 

75. Hjalopsora Magn. 

1. (448.) H. Polypodii (Fers.) Magn. in Ber. deutsch, bot. Ges. 
XIX. (1901) p. 582, Uredo linearis ß Folypodii Fers., Uredinopsis 
Polypodii Magn. (1901), Uredo Folypodii DC, Melampsorella Folypodii 
Masn. (1901), Caeoma Filicum Link, Uredo Filicum Ung., Einfl. d. 
Bod. (1836) p. 214. - Rbh. I. p. 253 Nr. 391 p. p. 

Auf Cystopteris fragilis. 

Am Arlberg (Stolz!): bei Landeck (Jaap 1 p. 138!); bei Umhausen 
(Magn. !). 

1 Bei Trins (Magn.!); bei Brennerpost (Jaap 1 p. 138). 
U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

K Häufig (Ung. 4 p. 99; 8 p. 214). 

M Bei Trafoi (Magn.!); Meran: häufig an Mauern (Magn. b. Sarnth. 3^ 

p. 353!). 

P Taufers: beim Plattenscbmied und bei Rein (Magn.!). 

D Am Innicher Berg (W. Magn.!). 

B Bei Sarnthein (Feyr. b. Magn, 12 p. 56!); um Ratzes (Sadebeck!), 

in der Schlernklamm (Kramer!); bei Bozen auf Mauern (Magn. b. 

Sarnth. 3c p. 353!); in Wäldern bei Welschnoven (Kabät). 

F Bei Campitello, Alba und Fenia (Kabät) ; bei San Martino di Castrozza 

(Magn. !). 

8* 



116 Hyalopsora — Melampsorella 

2. (449.) H. Tolypodii Dryopteridis (Moug. et Nestl.) Magn. ii> 
Hedwigia XLI. (1902) p. (224), Uredo Polypodii fi Polvpodii Drvopteridis 
Moug. et Nestl., Crypt. exs. Nr. 289, b. DC, Fl. iV. VI. (1S1.5) p. 81, 
Uredo Aspidiotus Peck in XXIV. Rep. New York State Museum 
(1872) p. 88, Melampsorella Aspidiotus Magn. in Ber. deutsch, bot. 
Ges. XIII. (1895) p. 286. 

Auf Fhegopteris dri/opteris. 
I Im Vennatale am Brenner 1370 m (Peyr. 1». Magn. 12 p. 56!). 
B Am Schlei-nsteig bei Ratzes (Thomas!); im Karerwalde (Kabät). 

76. Melampsorella Schroet. 

1. (450.1 M. Syiiiphyti (DC.) Bultäk in Rltli.. Fungi -eur. exs. 
Nr. 4210, Uredo Symphyti DC. — Rbli. I. p. 254 Nr. 395. 

Auf Syiiiphtjtum ofßcinale. 

Bei Längenfeld im Oetztale (Sarnth.!). 

1 Innsbruck: in der Höttinger Au und lieim Peterl)rünnl (Stolz!). 
U Mühlgral)en bei Erl (Schnabl). 

M Meran: am Wiesenwege nach Forst (Bäumler). 
T Bei Trient (Berl. &c Bres. 1 p. 396). 

2. (451.) M. Cerastii (Pers.) Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. 
III. 1 p. 366 (1887), Uredo pustulata ß Cerastii Pers., Melarapsora 
Cerastii Wint., Caeoma Caryophyllacearum Link, Uredo Caryophj'Ua- 
cearum L^ng., Einfl. d. ßod. (1836) p. 214, Melampsorella Caryo- 
phyllacearum Schroet. (1874). 

a) Das Aecidium, Aecidium elatinum Alb. et Schw., Caeoma 
elatinum Link. — Rl»h. I. p. 261 Nr. 416. — Auf Tannen, wo es 
„Hexenbesen" erzeugt. — Gehört nach E. Fischer zu dieser Art. 

V „In allen Tannwäldern" der Gegend von Feldkirch, häufia' (Rick 3 
p. 340). 

I Am Haller Salzlierg (Stolz), bei St. Magdalena im HalUale 1300 m 
(Peyr. 1). Magn. 12 p. 57!); bei Trins (Wettst.). 

K Hie und da in Wäldern, nur eine Strecke in der Nähe des Pulver- 
turraes bei Kitzljühel häufig; dieser Wald ist dem Nordwinde sehr 
ausgesetzt, dabei feucht (Ung. 8 p. 219); nach Hecke (1 p. 188) in 
großer Menge auf Tannen in der Nähe von Kitzbühel. 

N Auf dem Mendelgel)irge : Malga Romeno, Mendelwirtshaus, Monte 
Roen (Hfl. 51). 

B Eggental (Krav. 1 p. 8): beim Karersee-Hötel (Magn.l), beim 
Bewallerhofe (Bornm. !). 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 395). 

b) Uredo und Teleutosporen. — Rbh. I. p. 242 Nr. 369. — Auf 

Cerastium- und Stellaria-Arlen. 

I Auf Cerastium arvense bei Hötting und im Vennatale am Brenner 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 54!). 

K Auf C. tfigynuiii bei 1790 m und auf C. longirostre Wich, liei 
1620 m, ferner auf Stellaria nemorum und St. yraminea (Ung. 8 
p. 214). 



Thekopsora 117 

77. Tliekopsora Magn. 

1. (452.) Th. Pirolae (Gmel.) Karst., Mycol. lonn. IV, (1879) 
p. 59, Aecidium Pyrolae (Jinel. (1791 1 non DC, Uredo Pyrolae Marl., 
Prodr. 11. iiiösq. (1812) p. 229, Melainpsora Pirolae Schroet. in Cohn, 
Krypt.-Fi. Schles. III. 1 p. 3(U) (1887). — llbli. I. p. 254 Nr. ;i93. 

Auf Fi rola- Arien. 

Auf P. iDiiflora am Aufstiege zum Fimberltoden in Paznaun (Peyr. 
1). Magn. 12 p. 54!) und bei Uniliausen (Magn.I). 

1 Auf F. iinipora l)ei Zirl, auf /'. rutundifola am Spitzliühei (Stolz!); 
auf F. secKnda im Halltale (Peyr. b. Magn. 12 p. 54!); auf F. rotioidi- 
fiilia olier der Sonnenspitze bei Sistrans (Stolz!); auf i'. imißora im 
Voldertale (Leithe 2 p. 12); auf 7'. sectindu bei Navis (Heiiiricher !) ; 
liei Trins (Wettst.!) und bei St. Magdalena in Gsclmitz (Magn.!). 

TJ Auf F. imiflora bei Achenkirchen (Hieronymus!). 

K Auf F. iiniflora in den Voralpen des Kitzbüchler Horns, des Lämmer- 
bühels, auf F. secniida in den Wäldern bei Gundhabing und am 
Scbattbcrg, auf \F. rotundifolia im Buchwalde bei Kitzbühel (Ung. 4 
p. 117; 8 p. 212). 

M Auf 7'. i(n/ßon( bei den Drei Brunnen bei Trafoi (Bartels!); auf 
F. secwida bei Sulden (Jaap 1 p. 138); bei Tirol und am Tisenser 
Mittelgebirge (W. Magn.!). 

E Auf F. uiußora im Walde beim Brennerwolfen 1350 ra (Peyr. b. 
Maan. 12 j). 54!); auf F. secunda bei Gupp oberhalb Sterzing 
(H.^Ä: P. Syd. 1 p. 18). 

P Auf F. secunda bei Corvara (Kabät b. Bubäk 1 p. 13.5), auf F. sp. 
bei Niederdorf iHsm. b. Bagl., Ces. & De Not. 1 ser. II. Nr. 600 als 
Trichobasis Pirolae) ; auf F. uiiiflora am Toblacher See (Bornm. !). 
dann an der Ampezzaner Straße zwischen dem Toblacher See und 
dem Klauskofel (Schwemmer!). 

D Auf F. Iiniflora und F. rotundifolia bei Bad Innichen (W. Magn.!). 
N Auf F. minor auf der Mendel (Peyr. li. Magn. 12 p. 54!). 

B Auf F. secunda bei Ratzes (Jaap 1 p. 138!); auf F. s^). im Eggentale 
(Krav. 1 p. 15j; auf F. uniflora im Karerwalde (Magn.!). 

2. (4.53.) Th. Yaccinioruin (DC.) Karst., Mycol. fenn. IV. (1879) 
p. 58, Uredo Vacciniorum DC. Fl. fr. VI. (1815) p. 85, Caeoraa 
Vacciniorum Link, Linnaei Spec. pl. ed. 4 VI. 2 (1825) p. 15, Melara- 
psora Vacciniorum Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 365 
(1887), Uredo pustulata y Vaccinii Alb. et Schw., Consp. (1805) p. 126, 
Melampsora Vaccinii Wint. — Rbh. I. p. 244 Nr. 372. 

Auf Vaccinimn-Arien. 

Auf V. inyrtillus im Oetztale (Ule !). 

1 Auf T'. iiiijrtilJiis. Innsbruck : am Wege nach Vill, bei Amras (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 54!); im Volderwald (Stolz!), im Voldertale 
<Schiederm. 1 p. 194). 

U Auf T'. »lyrf Ullis bei Kufstein (Schnabl) und im Kaisertale (Magn. !). 

K Auf V. myrfillus und V. vitis idaea im Bichlach bei Kitzbühel (Ung. 8 
p. 215). 

M Auf T^ vitis idaea bei Trafoi (Jaap 1 p. 138). 

E Auf V. litis idaea am Bergabhange der Uferpromenade bei Gossen- 
saß (Magn.!); auf den Plose bei Brixen (Dietel). 



118 Thekopsora — Calyptospora 

B Auf V. myrtülus am Ritten, bei Birchabruck im Eggentale (Krav. 1 

p. 11) und bei den Eislöchern (Hfl. 51). 

T Auf V. myrtillus bei Trient (Berl. & Eres. 1 p. 395). 

, 3. (454.) Th. myrtilliua Karst., Mycol. fenn. IV. (1S79) p. 59» 
Auf VaccinimH itliginosxm. 
I Im Ißtale am Haller Salzberg (Stolz!). 
K Im Bichlach bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 215 als Uredo Vaccinorum). 

4. (455.) Th. Galü (Link) De Toni in Sacc. Syll. fung. VIT. 
(1888) p. 765. Caeoma Galü Link. Melampsora Galii Wint. ~ Rbh. L 
p. 244 Nr. 373. 

E Auf Galinm .^silvestre var. alpestre"- bei Brennerbad (H. &• P. Syd. 1 
p. 18; Syd. 4 Nr. 1494!). 

5. (456.) Th. areolata (Fr.) Magn. in Hedwigia XIV. (1S75> 
p. 123, Melampsora areolata Fr., Uredo Padi Kunze et Schm., Melamp- 
sora Padi Wint.; das Aecidium: Licea strobilina Alb. et Schw., 
Perichaena strobilina Fr., Aecidium strobilinum Reess. — Rbh. I. 
p. 244 Nr. 374, p. 260 Nr. 414. 

Auf Prunus padus; das Aecidium auf den Zapfenschuppen von 
Picea excelsa. 

V Das Aecidium im Göfiser Wald bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 
I Um Innsbruck (Zainer!), bei Keniaten (Magn.!), Mühlau (Sarnth.!), 
Kreit (Magn.!), am Paschberg und Lanser Weg (Peyr. it. Magn. 12; 
p. 54!), bei Lans (Stolz!); bei Trins (Magn.!); das Aecidium am Berg 
Isel (Stolz!; Heinricher!), am Viller Weg (Heinricher!), bei Sistrans. 
(Stolz!). 

U Bei Kufstein (Dietel). 

K Das Aecidium nicht selten, oft an allen Zapfen eines Baumes 
(Ung. 8 p. 228); dasselbe bei Kössen (Schnabl). 

6. (457.) Th. (?) sparsa (Wint.) Magn., Melampsora sparsa Wint. 
— Rbh. I. p. 245 Nr. 376. 

Auf Arctostuphylos aJpina. 

I Bei der Magdalenen-Kapelle in Gschnitz (Magn.!). 

2B Vielleicht gehört hieher auch eine von Dietel gesammelte Uredo 
auf A. Uta ursi, die er oberhall) Bozen, nach dem Ritten zu, antraf 
(siehe Ludwig la p. 217, 1^^ p. 196). 

Diese Art ist bis jetzt, soviel ich weiß, nur in der Uredo 
beobachtet worden und dürfte daher wahrscheinlich der Thekopsora 
Vacciniorum (DC.) Karst, nahe verwandt sein und auch zu Thekopsora 
gehören. 

78. Calyptospora Kühn. 

1. (458.) C. Goeppertiana Kühn (1869), Melampsora Goeppertiana 
Wint., Aecidium columnare Alb. et Schw. (1805). — Rbh. I. p. 245 
Nr. 375. 

Auf Vaccinnm vitis idaea; das Aecidium auf Picea excelsa. 

V Häufig hei Feldkirch; das Aecidium im Göfiser Walde (Rick 1 
p. 18). 



Calyptospora — Chrysomyxa 119 

li Am StuiltL-nfall bei Reutte (Magn.!), am Plansee (Schnabl); zwischen 
dem Blindi?ee und Feriipaß (Magn. !). 

Oberhalb St. Anton am Arll)erg gegen das Almajurjoch ; l»ei Telfs 
(Sarntb.). 

1 Bei Seefeld iPeyr. 1: Jaap 1 p. 138!; Heinricher!); Innsbruck: bei 
Planetzing 650 m (Peyr. 1). Magn. 1*2 p. Ö4!), häufig am Paschberg, 
bis CÜO m herab (DT.; Sarnth.!), hei Sistrans (Stolz); bei Hall 
(Schiederm. 1 p. 194-); gemein im Gschnitztale (Kern. IS'^ Nr. 77:1!, 
78b ij. p, 1(56; Magn.!; Sarnth. Hl». F.!); das Aecidium bei Georgen- 
berg (Peyr. b. Magn. 12 p. ö4!). 

U Häufig im Achentale (Magn. !) ; das Aecidium bei Kufsteiii und 
Ilinterbärenbad (Magn. !). 

K Das Aecidium sparsam bei Kitzbühel (Ung. 4 p. 99; 8 p. 221). 
M Masulschlucht bei Meran (Magn. !). 

E Zirogalpe am Brenner (Sarnth.); Gossensaß, am Wege zur Valming- 
alpe (Magn.!). Gupp hei Sterzing (H. & P. Syd. 1 p. 18); Brixen : im 
unteren Scbalderertale, bis 600 m herab (Sadebeck 6 p. 87 u. in litt.), 
an der Plose (Dietel). 

P Niederdorf (Sarnth.); bei Cortina (W. Magn.!). 

D Bei Innichen (W. Magn !) ; bei Lienz (Magn. !). 

B Flitzhöhe in Villnöß (Kabät b. Bubäk .3 p. 294) ; bei Dreikirchen 
(Sarnth.) ; am Ritten (Pazschke J). Ludwig 1» p. 217) ; bei Ratzes, 
Teleutosporen und Aecidium (Peyr. b. Magn. 12 p. 54! etc.), erstere 
bis gegen 1700 m (Sadebeck 6 p. 87 ; Abstieg von der Kölner Hütte 
nach Tiers (Schenk!); am Karersee-Hotel (Magn.!), bei Welschnoven 
(Bornm.!); an der Mendel (Magn.!). 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

G Bei Campiglio (Sarnth.); im Val Daone (Racib.!). 

79. Chrysomyxa Ung. 

1. (459.) Ch. Abieüs (Wallr.) Ung., Blennoria Abietis Wallr. — 
Rbh. I. p. 249 Nr. 382. 

Auf den Nadeln von Picea excelsa. 

In den Alpen allgemein verbreitet (Sadebeck 6 p. 88). 

Am Fernpaß massenhaft (Zimmeter!); bei Tumpen (Höhnet). 

1 Innsbruck: Stangensteig bei Hötting (Sarnth.), oberhalb Ferneck 
(Stolz!), am Paschberg bei 600 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!), am 
Lanserkopf bei 900 m (Magn. 11 p. 371!), in der Nähe des Jesuiten- 
hofes bei 867 m (Peyr. 1. c. !), in der Sillschlucht bei Station Patsch 
(Magn.!; Sarnth.!), am Patscherkofel (Heinricher!; Brehm!); im 
Volderwald (Sarnth.!); Gschnitztal: am Wasserfalle des Padaster- 
baches 1250 m (Magn. 11 p. 371, Hb. F.!), am Steinacherjoch (Wettst.!). 

U In einer Schlucht bei der Pulvermühle in Achenkirchen 
(Hieronymus !). 

P Bei Toblach (Brick). 

B Am Schiern (Brick); im Eggentale (Krav. 1 p. 9). 

2. (460.) Ob. Rhododeudrl iDC.) De Bary in Bot. Zeitg. XXXVII. 
(1879) Sp. 809, Uredo Rhododendri DC, Caeoma Rhododendri Link. 
— Rbh. 1. p. 250 Nr. 384. 



120 Chrysomyxa 

a) Das Aecidium, Aecidium altietinum Alb. et Schw., auf Picea 
excelsa. 

In den Alpen allgemein (Sadebeck 6 p. 88). 

V Im Brandnertale und am Lünersee (De Bary 1 Sp. 784, 782). 

li Im Almajurtale bei Kaisers (Sarnth.) und massenhaft am Fernpasse 
(Zimmeter Hb. F.l; Magn.!). 

Bei St. Anton am Arlberg (Sarnth.); im Oetztale (De Bary 1 
Sp. 766): bei Tumpen (Höhnel). 

1 In der Hinterriß: beim Thorwandwasserfall und im Rontale, fasl 
an allen Bäumen (Allescher »/o p. 10); auf der Reitherspitze (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 56!); am Haller Salzberg (Hfl. b. Thümen 2 Nr. 223): 
beim Patscherkofelschutzhaus (Brehm!), ober Sislrans (Stolz); bei 
der Waldrast (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!); im Gschnitztale" (Magn.!), 
daselbst bei Trins 1800 m (Wettst. b. Kern. 78» Nr. 1969, 781^ V. 
p. 109); in Obernberg, am Padaunerkogel bei Gries (Sarnth.), im 
Griesbergtale am Brenner bei 1500 m (Sarnth.!). 

U Bei der Scholastica im Achentale (De Bary 1 Sp. 763) : bei Ratten- 
berg (Sarnth.); Kufstein (Dietel), bei Hinterbäreul)ad (Magn.!) und am 
Stripsenjoch im Kaisergebirge (Sarnth,); in Hinterdux (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 56!), allgemein im Zenim- und Schwarzensteingrund bis 
1800 m, in der Stillupp (Sarnth.!). 

K Bei Kitzbühel (Ung. 4 p. 99), am Aufstiege zum Kitzbüchler Hörn 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 56!); bei den Oefen in Waidring (Thomas!!. 
M Bei den Drei Brunnen in Trafoi, iiei Sulden und in der Masul- 
schlucht bei Meran (Magn.!). 

E Auf der Valming-Alpe bei Gossensaß iMagn.!); in Putsch, Ridnaun 
(Sarnth. I und an d"er Plose (Dietel b. Syd. 4 Nr. 539 u. in litt.). 
D Bei Innichen (Magn.!). 

B Bei Windlahn im Sarntale (Sarnih.), bei Pemmern (Krav. 1 p. 9); 
bei Ratzes (Peyr. b. Magn. 12 p. 50!) und Kollern (Krav. 1. c). 
F Oberhalb San Martino di Castrozza gegen den Rollepaß Magn.!). 

b) Die Uredo und Teleutosporen, auf Rhodudendron hirsutinn und 
Bh. feryiiginenm. 

Tirol (Fuckel 1 p. 51). Sehr verbreitet (Sadebeck 6 p. 88). 

V Auf der Albona-Alpe am Arlberg (Rick 4 p. 324). 

In den Höhenlagen bei St. Anton am Arlberg bis herab zur 
Fichtenregion, massenhaft (Tubeuf 8 p. 142) ; bei der Jamtalhütte in 
Paznaun (Lindau!), im Fimbertale daselbst 1800 m (Syd. 4 Nr. 1295); 
Stamseralpe (Peyr. !). 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 137); um Innsbruck (Zainer!); in den Vor- 
alpen des Voldertales (Schiederm. 1 p. 194) ; Gschnitztal : im Padaster 
auf Eh. interniedmm (Dietel b. Syd. 4 Nr. 540), im Martartale mit 
Teleutosporen im August (Sarnth. !) ; bei Brennerpost (Jaap 1 p. 137). 
U Zillertal: im Pfitschergrunde unter der Dominicushütte (Habl). 

K Auf Rh. ferrugineum in allen Scliieferalpen, auf Rh. hirsutum in 

allen Kalkalpen : Platten, Lämmerbühel u. s. w. bis zur Grenze 

der Sträucher, alljährlich sehr gemein (Ung. 4 p. 117; 8 p. 212); bei 

Kössen (Schnabl). 

M Bei Franzenshöhe (Dietel), Trafoi (Magn. !), Sulden (.Jaap 1 p. 137) 

und Meran iMagn.I). 

E Bei Brennerbad (Peyr. 3), am Hühnerspiel (Peyr. b. Magn. 12 



Clirysomyxa — Endopliylliim 121 

p. 56!; Racib.l); oberhalb Mareif im Hidnauiitale (Magii. !) ; an der 

Plose (Dielel b. Syd. 4 Nr. 541, 542 ii. in litt.). 

P Bei Kolfuschg in Enneberg (Kabät b. Bubäk 1 p, l:}5); bei Ponte 

Felizon im Ampezzo (Magn. !). 

D Bei Innichen (W. Magn. I). 

B Bei Pemmern am Ritten (Krav. 1 p. U) ; liäufig am Schiern (Tliomas ! ; 

H. &• P. Svd. 1 p. 18: Jaap 1 p. i:57); auf der Tierser-Alpe (Racib.!); 

bei Kollern (Krav, 1 p. '.» ; bei den Eislochern (Bail 2 Nr. 2:5 a, 

p. 104). 

T Bei Trient (Berl. «Sc Bres. 1 p. 395). 

8. (4()1.) Ch. Pirolae (DC.) Rostr. in Bot. Centralltl. V. (1881) 
p. 127. Aeeidium Pvrolae DC, Credo pirolata Koern., Chrysomyxa 
pirolatum Wint. — Rbh. I. p. 250 Nr. 388. 
B Auf Fifola secunda bei Ratzes (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!). 

4. (462.) Ch. Empetri (Pers.) Rostr., Fungi Groenlaiidiae in 
Meddeleiser om Grönland III. (1888) p. 536, Uredo Empetri Pers., 
Caeoma Empetri Wint. — Rbh. I. p. 257 Nr. 404. 
D Auf Empetrum nigrum am Velber Thörl in den Matreier Tauern 
(Arth. Krause!). 

80. Endophyllum Lev. 

1. (463.) E. Sempervivi (Alb. et Schw.) De Bary, Morphol. u. 
Physiol. d. Pilze (1866) p. 304, Uredo Sempervivi Alb. et Schw. — 
Rbh. I. p. 252 Nr. 387. 

Auf Seinpervivuiii-Arien. Die früher öfter hieher gezogenen 
Aecidien auf Sedum gehören zu heteröcischen gräserbewohnenden 
Puccinien. 

Auf S. montanuDi im Fimbertale (Stolz!); ebenso auf dem Venet- 
berge bei Landeck 2500 m (Wagner!); auf S. Wiüfenii unterhalb des 
Taufkargletschers bei Sölden (Dr. W. Kinsel!). 

1 Innsbruck; auf Ä „arachnoideum" an der Straße nach Zirl (Heinricher!), 
auf S. montannm im botanischen Garten (Stein!), auf S. hirsutum 
daselbst (Peyr. b. Magn. 12 p. 47), auf S. „arachnoideum" bei Patsch, 
auf S. montanuiii am Patscherkofel (Stolz!). 

U Auf S. sp. am Rofanjocli im Sonnwendjochgebirge (Peyr. b. 

Magn. 12 p. 47!). 

K Kitzbühel: auf S. montanum an trockenen, felsigen Abhängen 

der Spitze des Bischof, in Sintersbach u. a. 0. (Ung. 4 p. 125; 

8 p. 212). 

M Auf S. Widfeiiii am Stilfserjoch (Pazschke), auf der Franzenshöhe 

(Peyr. b. Magn. 12 p. 47 !) ; auf S. montanum im Zaitale bei Sulden 

(Thomas !). 

E Auf S. sp. am Schlüsseljoch (Peyr. b. Magn. 12 p. 47 !). 

B Auf S. „arachnoideum" bei St. Ulrich in Gröden (Racib.!). auf S. sp. 

am Puflatsch (Peyr. 3) ; Bozen ; auf S. sp. am Guntschnaberge 

(Peyr. b. Magn. 12 p. 47!); auf S. tectorum bei Sigmundskron (Pfaff!; 

Retzdorff!). 

F Auf S. tectorum bei Cavalese, 9.50 m (Sarnth.). 

R Auf S. sp. am Monte Baldo (Heinricher!). 



122 Ochropsora — Coleosporium 

<- 81. Ochropsora Dietel. 

1. (464.) 0. Cerasi (Schulzer) Bubäk in litt.. Melampsora Cerasi 
Schulzer in Oesterr. bot. Zeitschr. XXV. (1875) p. 322. 

T Auf Friinus cer(fsii>< bei Trient (Bres. I). 



27. Farn. Coleosporiaceae. 

82. Coleosporium Lev. 

Ich folge in der Begrenzung der Arten dieser Gattung im 
Allgemeinen der Uebersicht. die Klebahn in Zeitschr. f.-Pflanzen- 
krankh. V. (189.5) p. 73 gegeben hat. Darunter befindet sich noch 
C. Synantherarum Fr., die ohne Zweifel eine Sammelart ist. Später 
hat klebahn, auf Cullurversuche gestützt, mehrere Arten unterschieden. 
Ich mag ihm darin nicht überall folgen. Wenn er z. ß. in seinem 
Werke: Die wirtswechselnden Rostpilze (Berlin 1904) S. 365—309 
das C. Campanulae (Pers.) Lev. in fünf Unterarten teilt, denen er 
eigene Speciesnamen giebt, so vermag ich ihm darin nicht zu folgen, 
da mir die Cullurversuche nicht weit genug durchgeführt scheinen, 
um eine scharfe und sichere Trennung zu begründen. Auch bin ich 
überzeugt, daß sich bei dieser Gattung locale mehr oder minder 
feste Gewohnheitsracen ausbilden. Ich habe z. B. selbst im Garten 
des Herrn Lehrers H. Wagner in Schmitka (Sachsen) beobachtet und 
auch schon anderweitig hervorgehoben, daß in seinem Garten die 
dort cultivierte und nicht spontan vorkommende Campanula ma- 
crantha von Coleosporium befallen war, während die anderen dicht 
daneben von Herrn Wagner gezogenen C. Trachelium und andere 
Campanula-Arten absolut frei von Coleosporium waren ; und Wagner 
konnte mit dem von diesen Coleosporium auf den Nadeln von 
Pinus silvestris erzogenen Peridennium nur wieder C. macrantha 
inficieren. Und doch konnte Klebahn an einem anderen Orte mit 
C. Campanulae Trachelii Kleb, die C. macrantha mit Erfolg inficieren. 
Wir müssen daher sehr vorsichtig im Aufstellen eigener Arten mit 
eigenen Artbezeichnungen sein, durch welche letztere wir viel zu 
viel aussagen. 

1 (465.) C. Enphrasiae (Schum.) Wint. p. p., Klebahn in 
Zeitschr. f. Pflanzenkrankh. V. (189.5) p. 18. Uredo Enphrasiae Schum., 
ü. Rhinanthacearum DC. — Rbh. I. p. 246 Nr. 377 p. p. 

Auf Alectorolophiis-, Euphrasia- und Odontites-Xrien. 

V Auf A. sp. bei Schruns (Bornm. !). 

I Auf A. major bei Seefeld (Jaap 1 p. 137) ; auf A. hirsutus ober dem 
„Großen Gott" bei Hötting, auf A. eUipticiis im Höttinger Graben 
(Heinricher), auf 0. sp. bei Mühlau (Peyr. b. Magn. 12 p. -56!). auf 
E. sp. am Lanserkopf (Lindau !) ; auf E. salishurgensis bei Trins 
(Kern. 78^ Nr. 1163!, 78" Hl. p. 165). 

U Auf E. „officinalis'' und 0. sp. bei Kufstein (Schnabl). 

K Auf E. ..officinalis" allenthalben, auf 0. vetna häufig um Kitzbühel, 
auf ..Ehinanthus crista gallr' um Kilzbühel (Ung. 4 p. 119: 8 p. 215 
als Uredo Enphrasiae und U. Rhinanthacearum). 

B Auf .4. hirsutus bei Welschnoven (Bornm. 1); auf E. „officinalis'' bei 
Bozen und Eppan (Krav. 1 p. 9). 



Coleosporium 123 

2. (466.) C. Mel!im|».Yri (Rebeiit.) Karst., Mycol. fenn. IV. ils7'>) 
p. 62 p. p.. Klel)aliii in Zeitsclir. f. Pllanzenkrankh. V. (1895) p. 18. 
Uredo Melampyri Rebent., Prodr. fl. iieomarch. (1804) p. :?ö5. — 
Rbh. I. p. 246 Nr. Uli (als Synonym). 

Auf Melampynitn-Kvieu. 

I Auf M. prateme am Ranggen. auf feuchlen Wiesen liei A'öls inid 

am Paschberg bei Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 [). 06!), auf .1/. Inrice- 

tonim sehr häufig in Wäldern ober Sistrans (Stolz) und olierhalb 

Steinach (Wettst. !). 

U Auf M. silvaticum bei Kufstein (Schnabl). 

K Auf 3/. silvaticum und M. pratense um Kitzbühel (l'nsr. 4 p. 119; 

8 p. 215). 

E Auf M. pratense bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p, 561). 

B Auf M. sp. bei Klausen (Magn.!); auf M. pratense bei Hauenstein 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 561), auf M. silvaticum ebendort (Krämer!) und 
bei Ratzes (Jaap 1 p. 137!); auf M. jiratense bei Bozen (Dietel), auf 
M. sp. in Wäldern bei Bozeu (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. 1 ser. II. 
Nr. 446 als C, Rhinanthacearum), auf M. sp. bei Bozen und Eppaii 
(Krav. 1 p. 9). 

T Auf. M. süvuticum bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 395). 

3. (467.) C. t'aiupauulae (Pers.) Lev. in Ann. sc. nat. ser. 3. 
Bot. VIII. (1847) p. 373, Uredo Campanulae Pers. — Rbh. I. p. 246 

Nr. 378. 

Auf Campanula-) Phytenniu-, Adenophara- und Lohelia -kvien. 
li Bei der Grünauer Brücke im Lechtale (Moll); auf C. tracheUam 
bei Bieberwier (Magn. !). 

Auf C. persicifolia bei Ischgl in Paznaun 1442 m (Peyr. b. Magn. 12 
p. 55!); auf C. rapunrnloides bei Landeck (Jaap 1 p. 137!); auf 
C. trachcliuni bei Teils (Sarnth.!). 

1 Auf C. lutifoUa im Ißtal am Haller Salzberg (Stolz !) ; häufig um 
Innsbruck: auf ('. rapünculoides in der Kranebitter Klamm (Sarnth.!), 
zwischen Zirl und Völs, im Ahrntale {Heinricher !), auf (\ trachelium 
bei Thaur, in der Innau beim Peterbrünnl, beim Tummelplatz, bei 
Ampaß und mehrfach um Egerdach (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!). auf 
C. pmillii bei Innsbruck (Magn.!), im botanischen Garten, bei Amras 
und am Lanserkopf (Peyr. b. Magn. 12 p. 55!), auf ''. glomerata bei 
Thaur und bei Ferneck (Peyr. 1. c.!), bei Thaur, in der Innau beim 
Peterbrünnl (Peyr. b. Magn. 12 p. 56, 55 !), auf ('. trachelium im 
botanischen Garten und bei Kreit (Magn.!), im Garten des Stiftes 
Willen (Prantner Hb. F.!), beim Tummelplatz, bei Egerdach und 
Ampaß (Peyr. 1. c. !), auf C. Scheuchzeri bei der Ißhütte ober Sistrans 
(Stolz!); auf Ph. Halleri bei Mieders (Dumas!): Gschnitztal: auf 
C. trachelium beim äußeren Pirchet und am Padasterbache bei 125U m 
(Sarnth,!), auf C. rotundifolia bei Gschnitz (Wettst.!), auf Ph. H'dleri 
im Sondestale (Magn.!); auf C. pusilla bei Brennerpost (Jaap 1 p. 137!); 
auf Ph. „MicheUi" nii Vennatale (H. »L- P. Syd. 1 p. 19), auf Ph. Halleri 
am Eingange des Griesbergtales (Sarnth.!). 

ü Achental: auf C rapünculoides und ('. pusilla bei der Scholastica, 
auf Ph. sp. am Unnutz (Magn!); auf ('. trachelium bei Rattenberg 
(Sarnth.!) und am Duxerköpfl bei Kufstein (Magn.!), l)ei Kufstein auf 
('. rapünculoides (Dietelj und C. patula (Schnabl). 

K Auf C. pusilla, C. rotundifolia, C. harhata, C. „linifolia", C. patula 



124 Coleosporium 

und C. rapunculoides allenthalben, auf Ph. spicatum bei Brixen im Tale 

und auf Lobelia cardinalis, die in Töpfen cultiviert wurde, das erste 

Jahr (Ung. 4 p. 115, 116; 8 p. 212). 

M Meran : auf C tracheJinm bei Schloß Tirol und in St. Valentin, auf 

C. rapunculoides „Unterm Berg" (W. Magn. !), auf C. jiatuJa (Dietel). 

E Auf Ph. Halleri bei Vahrn (Sarnth. Hb. F.!). 

D Auf C. Scheiu'hzeri bei Innichen (W. Magn.!). 

N An (\ tmcheliuni auf dem Mendelgebirge (H. iSc P. Svd. 1 p. 19; 
(Syd. 4 Nr. 1495). 

B Auf ('. trachelinui bei Klausen (Magn.!); bei Waidbruck (Racib. !); 
Ratzes (Jaap 1 p. i:^7 !), im Tiersertale, auf C rapunculoides oberhalb 
Ratzes gegen die Seiseralpe bei 1600 m, nicht selten (Sadebeck 6 
p. 87) und bei Bozen, auf ('. rotnndifolia im Eggentale (Dietel), auf 
C. rapunculus am Kaiserkogel bei Bozen (Retzdorft'!), auf C. glomerata 
und Ädenophora lillifdlia bei Bozen (Schnabl), auf ('. rapimcidoides 
und ('. tracheUuni bei Bozen, Terlan, Neumarkt (Krav. 1 p. 9, wo irrig 
Cladosporium statt Coleosporium steht). 

F Auf ('. rotiindifulia am Wege vom Karerpaß nach Moena (Magn.!). 

T Auf C. rapunctdoides bei Trient (Berl. &r Bres. 1 p. 394). 

R Auf Pä. Scheuchzeri an der Ponalestraße bei Riva (Magn.!); auf 
C. tracheliiim am Monte Baldo, häufig (C. Mass. 3 p. 238). 

4. (468.) C. Pftasitidis (DC.) Thüm., Mvcoth. univ. Nr. 541 (1876), 
Uredo Petasitidis DC, Fl. fr. II. (1805) p. 236. — Rbh. I. p. 247 
Nr. 379 (als Synonym von C. Sonclii arvensis). 

Auf Peta Sites- kr ien. 
I Auf P. hybridus (P. officinalis) bei Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 55 
als C. Sonchi arvensis!), auf P. albus in den Sistranser Galtmähdern 
(Stolz!), auf P. niveus in der Kranebitter Klamm (Sarnth. !j; bei Trins 
(Kern. 78a Nr. 1160, 78^ p. 164). 

TJ Auf P. nireus bei Hinterbärenbad (Magn. !), 

K Auf P. albus, P. nireus um Kitzbühel und vorzüglich ausgezeichnet 

und verbreitet auf P. hybridus (Ung. 4 p. 109; 8 p. 216 als Uredo 

Tüssilaginis). 

P Auf P. nii-evs auf den Plätzwiesen bei Scbluderbach (Pazschke). 

B Auf P. niveus am Fretschbache bei Ratzes, wenig (Jaap 1 p. 137!). 

T Auf P. hybridus bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 394). 

R Auf P. niveus und P. hybridus in den Lessiner Bergen (Sacc. 3 VI. 
p. 10; C. Mass. 3 p. 239). 

5. (469.) C. Cacaliae (DC.) Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. Naturk. 
XXni.— XXIV. (1870) p. 43. Puccinia Cacaliae DC, Svn. pl. (1806) p. 46; 
vergl. G. W^agner in Zeitschr. f. Pflanzenkrankh. VI. (1896) p. 11. 

Auf Adenostyles alliariac (A. ulbifrons) und J. alpinn auct. (A. glabra 
und A. crassifolia). 

In den Tyroler Alpen (Fuckel 1 p. 43). 

Auf A. alpina in der Rosengarten-Klamm bei Imst (Magn.!). 

1 Auf A. alpina in der Kranebitter Klamm bei Innsbruck (Sarnth.!); 
im Langental in Stubai (Stolz!); am Blaser (Magn.!), bei Trins 
(Kern. 78-'^ Nr. 1162!. 78^ HI. p. 165; Sarnth.!), ^im Trunajoche 
(Wettst.!), im Martar (Sarnth. Hb. F.!), bei Gschnitz (Dietel b. Syd. 4 



Coleospoiiuni 125 

Nr. 737), auf A. ulliarlae im Martartale bei Gschnitz (Sarnlli. IIb. F.!) 

und im Padastertale bei Sleinach (H. »fc P. Syd. 1 p. 19); auf A. alpina 

bei ßrennerpost (Jaap 1 p. 137!). 

U Auf A. alpina bei der Seholastica (Magn.!); auf A. alUariae, am 

Stanserjoch (Bornm. !); auf A. alpina liei Kufätelii (Dietel), lliuler- 

bärenbad (Magn. !). 

K Auf A. alpina um Kitzbübel, häufig (Ung. 4 j). 109; S p. <21() als 

Uredo Cacaliae Schm. et Kunze). 

M Auf A. sp. am Stilfserjoch (Levier). 

P Auf .4. aJpina auf den Pliitzwiesen bei Schluderbach; am Falzarego- 

Passe (Magn.!;; auf A. sp. bei Cortina (Schnabl). 

B Auf A. aUariae an der Schlernklamm (Stolz!), auf A. alpina bei 

Ratzes, am Schiern in der Knieholzregion (Jaap 1 p. 137 !), auf A. xp. 

am Abstiege vom Schiern zur Seiseralpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 55 

als C. Sonchi arvensis!); auf A. alpina über dem Solenschupfen am 

Karerpasse (Magn.!). 

F Auf A. alliariae bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

R Auf ^. alpina im Ronchitale ober der Alpe Revolto „ad rupes di 

malera" (C. Mass. 7 p. 117 als C. Sonchi arvensis a Adenostylis alpinae). 

G. (470.) C. Tiissilaginls (Pers.) Lev. sec. Tai. in Ann. sc. nat. 
Bot. 4. ser. II. (1854) p. 136. Klebahn in Zeilschr. f. Pflanzenkrankh. II. 
(1892) p. 269, Uredo Tussiiaginis Pers., Peridermium Plowrighti 
Klebahn in Zeitschr. f. Pilanzenkrankh. II. (1892) p. 269. 

Auf Tussilago farfara; das Aecidium auf Pinus silvestris. 

Bei Station Oetztal (Sarnth.!). 

1 Bei Innsbruck (Zainer!): Mühlau 610 m (Sarntb.!), Wiltener Felder 
(Stolz!), am Wiltener Berg und Paschberg (Sarnth.!), zwischen Lans 
und Aldrans (Magn. Hb. F.!); bei Pfons (Sarnth.!); bei Trins (Kern. 78^ 
Nr. 1161!. 78b m, p. IG.5). 

U Am Thierberg bei Kufstein (Magn.!). 

K (Ung. 4 p. 109; 8 p. 216). 

M Im Vinschaau; an der Stilfserjochstraße ; bei Meran (Dietel): bei 

Schloß Trauttmansdortf (W. Magn.!). 

E Bei Gossensaß (Magn.!); bei Stein in Innerpfitsch 1500 m (Sarnth.!). 

P Bei Taufers (Magn.!). 

B Im Sarntale (Magn.!); bei Atzwang und Ratzes (Jaap 1 p. 137); 

bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 9). 

R iVIonte Baldo : im Gebiete von Brentonico (Pollini 1 p. HO ohne 

Angabe einer Nährpflanze; jedoch wird 3 III. p. 732 als solche 

Tussilago farfara angegeben), Monte Baldo (C. Mass. 3 p. 239). 

7. (471.) C. Pulsatillae (Strauß) Wint., Uredo tremellosa a 
Pulsatillae Strauß, Coleosporium Pulsatillarum Fr., Summa veg. II. 
(1849) p. 512. — Rbh. I. p. 248 Nr. 380. 

I Auf Anemone pul satilla am Spitzbühel bei Mühlau (Stolz!). 

B Auf A. montuna bei Bozen: am Kalvarienberg (Magn. !) und Vii-glberg 

(Dietel). 

8. (472.) C. Senecioniim (Rbh.) B'uckel in Jahrb. nassau. Ver. 
Naturk. XXIII-XXIV (1870) p. 43, Uredo fulva b. Senecionum Rbh. 
in Deutschi. Krypt.-Fl. I. (1844) p. 12, unterschieden von dem auf 



126 Coleosporium 

derselben Seite Itesehrielienen U. Senecionis Pers. — Er gehört zui- 
Sammelart C. Synantlierarum Fr. bei Klebahn in Zeitschr. f. Ptlanzen- 
krankh. V. (1895) p. 73. 
Auf Senecio- Arien. 

Li Auf S. alpiims (S. cordatiis) auf der Bodenalpe bei Kaisers im Lech- 
tale (Sarnth.!); bei Lermoos (Magn. !). 

Am Fernpaß ganz oben gegen Fernstein (Sarnth. I). 

1 Auf .S*. alpinns im Ißtale am Haller Salzberg (Stolz!); auf S. neitw- 
rensis im Volderwald (Stolz); auf S. doronicum bei Trins (Wettst. !). 
TJ Auf 5. alpinus am Rofan im Sonnwendjochgebirge, 1800 m (Bornm.I). 
K Auf S. sarracenicus (S. Fuchsii) nicht selten (L'ng. 8 p. 216 als 
Uredo farinosa Pers.; 4 p. 109 als U. tremellosa auf S. nemorensis). 

M Auf S. doroniciMi bei der Franzenshöhe am Stilfserjoch (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 55 als C. Senecionis; Magn.!: Dietel b. Syd. 4 Nr. 489 
als C. Senecionis), daselbst zwischen den Kehren der Straße ober- 
halb und gegenüber den Gebäulicbkeiten, sehr häufig (E. Fischer 2 
p. 422 als C. Senecionis) ; siehe auch unten. 

F Auf S. cacaliaster bei San Martino di Castrozzu (Magn.!). 
R Auf S. doronicum am Monte Baldo (Goiran b. Sacc. 3 VI. p. 10) ; 
auf S. alpivns am Passo della Lora im Ronchitale (C. Mass. 7 p. 117 
als C. Sonchi arvensis ß Senecionis cordati). 

E. Fischer hat (Bull. herb. Boissier VII, (1S99) p. 421) sehr 
wahrscheinlich gemacht, daß das Coleosporium auf Senecio doronicum 
zu einem Peridermium auf Fhnts unüifana gehört, das er auf der 
Franzensböhe am Abfall des Stilfserjoches beobachtet hat. Er sagt 
mit Recht, daß es nach Analogie kaum zu bezweifeln ist, daß wir 
es mit einer besonderen, von den übrigen 5e;(e(vV;-bewohnenden 
Coleosporien verschiedenen Art zu thun haben, beläßt sie aber 
einstweilen noch bei C. Senecionis, wie ich sie auch in den Berichten 
des naturwlss.-mediz. Ver. in Innsbruck XXI. (1892/93) p. 55 be- 
zeichnet hatte. Da sie aber nach vielen Culturversuchen von Klebahn 
nicht zu dem auf S. vulgaris, S. süvaticus, S. vernalis und »S*. viscosns 
auftretenden C. Senecionis (Pers.) \Vin(. gehörte, stelle ich sie jetzt 
zu C. Senecionum (Rbh.), unter dem auch noch mehrere biologische 
Arten vereint sein möchten. 

9. (473.) C. Sonchi arvensis (Pers.) Wint.. Uredo Sonchi arvensis 
Pers., U. tremellosa Strauß. — Rbh. I. p. 247 Nr. 370 p. p. 

Auf Sonchns- kvien. 

I Innsbruck: auf S. levis (S. oleraceus) beim Rechenhofe (Stolz!), auf 
S. levis und Emiliu sonchifolia im Garten des Stiftes Wüten (Prantner 
Hb. F.!). 

K Auf S. arvensis in nassen Bergfeldern bei Reicher 1300 m (Ung. 8 
p. 216 als Uredo tremellosa). 

M Auf S". levis bei der Franzenshöhe am Stilfserjoch (Höhnel); 
ebenso am Ufer der Passer und Etsch. häufig (Magn. b. Sarnth. 3«= 
p. 353!). 

B Auf S. arvensis bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 9). 

Es ist bemerkenswert, daß Prantner gleichzeitig — am 12. Ok- 
ktober 1840 — mit dem allgemein verbreiteten Coleosporium Sonchi 
(Pers.) Schroet. auf Sonchus levis im Wiltener Stiftsgarten in Inns- 
Ijruck ein Coleosporium auf der dort gezogenen Emiliu sonchifolia 



Coleosporium — Caeoma 1:27 

jsesaminelt hat. Es legt dies die Vennutluing nahe, dal^ das morpho- 
logisch nicht unterscheidbare Coleosporium im Willener Sliftsgarteu 
von „SonchK.r' imf Emilia ><onchifcll(( ühergiingen ist. In den botanischen 
Gärten zu Berlin und Darmstadt tritt häutig ein Coleosporium auf 
Cdcalia huxtata auf, dessen Zugehörigkeit unbekannt ist und das 
vielleicht auch von Soiichi(.< auf diese Wirtspflanze übergegangen ist. 
Mit dem Coleosporium Cacaliae (ÜC.) Fuckel hat es selbstverständlich 
nichts Näheres zu tun. 

10. (474.) C. Seueciouis (Pers.) Fr., Summa veg. 11. (;iS49) 
p. .512, IJredo farinosa ^-. Senecionis Pers., Lycoperdon Pini Willd., 
Peridermium Pini Wallr.. Fl. crypt. Germ. II. (18:58) p. 2()2, Rbh., 
Deutschi. Krypl.-Fl. I. (1844) p. 21. - Rbh. I. p. 248 Nr. :181. 

Auf Senecio-Arien ; das Aecidium auf Fichtennadeln. 
I Auf S. vulgaris im Garten des Stiftes Witten (Prantner Hb. F.!), 
auf .S'. silvaticua bei Sparbereck (Bilek b. Magn. 12 p. .55!), bei Lans 
und am Lanser Kopfe (Peyr. ii)id.!), auf S. viscosus im Herztale bei 
Ampaß (Stolz!) und inVVoldertale (Stolz); das Aecidium am Fichten- 
bämnen bei Innsbruck oder Hall, besonders in höheren Lagen 
(Leithe 2 p. 12). 

M Auf >S'. vulgaris in einem Weinberge bei Meran (Magn. b. Sarnth. 3«^ 
p. :J5:J!). 

E Auf S. vulgaris unterhalb Seeburg bei Brixen (Magn. b. Sarnth. 3^ 

p. 353!). 

B Auf S. sihaticiis im Eggentale (Dietel). 



Isolierte Formen. 

83. Caeoma Link. 

1. (475.) C. Saxifragrarum (DC.) Schlechtd., Uredo Saxifragarum 
DC, Fl. fr. VI. (1815) p. 87, Uredo polymorpha C Saxifragae Strauß 
(1811) (nomen nudum). Caeoma Saxifragae Wint. — Rbh. I. p. 258 
Nr. 407. 

Unter diesem Namen lasse ich eine Anzahl auf verschiedenen 
Sfm/V-a^^-Arten aufgetretener Caeomen vereinigt, welche wahrschein- 
lich alle zu Melampsoren gehören. Denn C. Saxifragarum (DC.) 
Schlechtd., aui' Sax fraga granulata gehört zu Thekopsora Saxifragarum 
(DC.) Magn., und nach Lindroth in Acta soc. fauna et fl. fenn. XVI. 
(1899) Nr. 3 p. 13 gehört Caeoma auf .S'. hirculiis zu einer Melarapsora; 
Jacky hat gezeigt, daß das Caeoma auf S. oppositifolia zu Melampsora 
alpina Juel auf Salix herbacea gehört. 

Auf Saxifraga aizoldes. 

Am Fimbergletscher in Paznaun (Stolz !) ; auf dem Tschirgant 
2366 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!). 

1 Auf dem Blaser, 2000 m (Kern.!; b. Thümen 2 Nr. 1018), im Martar- 
tale bei Gschnitz (Dietel 1^. Ludwig l'^ p. 174; b. Syd. 4 Nr. 745; 
Sarnth.!); im Voldertale (Leithe 2 p. 12). am Rosenjoch (Stolz!). 

M Am Stilfserjoch (Dietel b, Rbh. 1<^ Nr. 3733!). 

E Auf dem Schlüsseljoch am Brenner, 2230 m (Peyr. b. Magn. 12 

p. 56!; Racib.!). 



128 Caeoma — Uredo 

B Seiseralpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!), Schiern, Tierseralpe (Racib. !), 
zwischen dem Schiernhause und der Rotherdspitze am Wege zur 
Tierser Alpe (Habll); bei der Popakauzel am Latemar (Bornm.!). 

Auf S. androsacea, 
I die 1883 vom Blaser geholt war und im botanischen Garten in 
Innsbruck cultiviert wurde, am 8. April 1884 (Peyr. b. Magn. M 
p. 57!); das Caeoma zeigte sich in den von Peyritsch eingelegten 
Exemplaren hauptsächlich auf den Kelchblättern und Stengelblättern, 
fehlte dagegen auf den Rosettenblättern. 

B Schiern : am Wege vom Touristenhaus zur Tierseralpe bei 2450 m 
(Habl !). 
F Fassa: an der Rodella bei 2150 m (Habl!), im Monzonitale (Schnabl). 

Auf S. uphylla. 
V Auf dem höchsten Gipfel der Sulzfluh am Rätikon (Bornm.). 

Auf «S. aspera. 
B, F Am Rosengarten (Stolz!). 

Auf S. exarafa. 
I Im botanischen Garten in Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 57 !). 

Auf S. muscoides. 
I Im Votsehertale in Sellrain 2000 m (Stolz!); auf dem Trunajoche 
im Gschnitztal bei 2101) m (Sarnth.!). 

B Sarner Scharte (Pfaff!); Seiseralpe (Poiraull!); Sellajocb, unweit 
des neuen Schutzhauses gegen Ciavazzes 2200 m (Habl!). 

2. (476.) C. Larieis (Westend.) Hartig, Wichtige Krankh. Wald- 
bäume (1874) p. 93, Uredo Larieis Westend. — Rbh. 1. p. 256 Nr. 400. 

Auf Larix decidua. 
B Bei Kollern (H. &: P. Syd. 1 p. 19; Syd. 4 Nr. 1496!). 

Ein Caeoma aufLari.x bilden nach Klebahn Melampsora Larici- 
Tremulae auf Pojmlus tremida und P. alba, M. populina iJacq.) Lev. 
auf Fopuhis nigra, P. italka und P. canadensis, M. Laricis-Caprearum^ 
Klebahn auf Sal'x aqn-ea und S. aurita, M. Laricis-Pentandrae auf 
Salix penUmdra und wahrscheinlich S. cuspidata Schultz, M. Laricis- 
Daphnoidis auf Salix daphnoides und vielleicht S. viminalis und M. Laricis- 
epitea auf Salix r.'minalis, S. aurita, S. cinerea, S. caprea, S. fragilis, 
S. j)i(rpiirea, S. dasydadoa, S. daphnoides, S. aciitifolia, S. Smithiana, 
S. hippophaefölia und anderen Bastarden. 

Man kann daher ohne Irapfversuche nicht sagen, zu welcher 
Art ein auf Larix angetroffenes Caeoma gehört. Siehe auch p. 108. 

— C. nitidnm Link nach ÜDg. 4 p. 111 auf Centaurea „phrygia" in 
Tirol. — Caeoma nitidum Link in Linne, Sp. pl. ed. 4 "VI. 2 (1825) p. 19 soll 
nach Saccardo, Syll. fuag. VL (1888) p. 7.53 = Coleosporium Sonchi Lev. sein, 
jedoch zu dieser Art gehört der Eost auf Centaurea phiygia in keinem Falle ; 
vielleicht ist es ein Coleosporium, das ich auf dieser Nährpflanze nicht kenne. 

84. Uredo Pers. 
1. (477.) ü. alpestris Schroet. - Rbh. I. p. 253 Nr. 390. 

Auf Viola hiftora, verbreitet. 
li Lechtal: zwischen Kaisers und Kienberg, 1350 m, Stockach und 
Bach (Sarnth.!). 



Ufcilo — Aecidiurn 129 

Bei Oetz und am Stuiljenfalle bei Umhaiisen (Magn.!), ijei Tumpen 
(Höhnel). 

1 L'nter der Ißhütte bei Sistrans (Stolz) ; iiii Voldertale (Scbiederm. 1 
p. 195); im Slubaifal verbreitet (Dietel); liäufig um Trins (Magn.!; 
Sarntli.l)- 

U Zillertal : am Eingange der Slillupp bei Mayrhofen und unterhalb 
Ginzling, 950 m (Sarnth.I). 

E Am Wolfendorn am Brenner (Bornm.I); liei Gossensaß; in der 
Gilienklamm und oberiialb Mareil bei Sterzing (Magn.!). 

P Im Reinlaie bei Taufers (Magn.!). 

D Am Innicher Berg (W. Magn.!). 

B Bei Sarnthein (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!); bei Seis (Pazschke b. 
Ludwig !■' p. 217) und Ratzes (Thomas!; Jaap 1 p. 140!), auf der 
Seiseralpe (Poirault!); am Karersee (Bornm.I). 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

85. PerideriMium Link. 

1. (478.) P. Piceae Thüm. in Mitlheil. forstl. Versuchswesen 
Oesterreichs II. (1881) p. 313, Aecidium conorum Piceae Reess non 
Peck. — Rbh. L p. 260 Nr. 415. 

I Gschnitztal: auf einem am Boden liegenden Fichtenzapfen am 
rechtsseitigen Talwege vor Gschnitz, August 1901 (Sarnth.!). 

86. Aecidium Gmel. 

1. (479.) Ae. Phytenmatis Ung., Exanth. (1833) p. 115. 

Auf Phi/teinna- Arien. 

I Auf P/i. orhiciilare am Blaser (H. & P. Syd. 1 p. 20) und im Padaster 
bei Trins (Dietel). 

K An Ph. orbIcuJare auf der Lämmerbüchler Alpe (Ung. 4 p. 115; 
8 p. 220). 

E Auf Ph. orbicihre bei Brennerbad (H. & P. Svd. 1 p. 20; Svd. 4 
Nr. 1500). 

P An Ph. orhiculcire auf der Armentarola-Alpe in Enneberg (Kabät b. 
Bubäk 1 p. 136); auf Ph. Sieher: am Nuvolau in Ampezzo (Stolz!). 

B An Ph. heniiaphaericuin auf der Seiseralpe (Stolz!». 

2. (480.) Ae. Peyritschianuiu Magn. in Ber. naturwiss.-mediz. 
Ver. Innsbruck XXL (1893) p. 58, Sacc. Syll. fung. XL (1895) p. 215. 

B Auf Oxaliü comiciihta bei Bozen; auf dem Wege am Guntschnaberg 
zum Tscheipenturm, 262 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 58!). 

3. (481.) Ae. lencospernmin DC. — Rbh. I. p. 199 Nr. 300 (als 
Synonym von Puccinia fusca). 

B Auf Anemone trifolia bei Bozen (Pazschke). 

[R Monte ßaldo : im Gebiete von Brentonico bei 300-1000 m (Poli. 1 
p. 109 ohne Angabe einer Nährpflanze; 3 nicht mehr!).] 

Dieses Aecidium, das ein isoliertes ist, wird oft fälschlich als 
zu dem Entwicklungskreis von Puccinia fusca (Reih.) Wint. gehörig 
betrachtet, wie dies auch Winter 1. c. getan hat. Nacli den neuesten 

Flora III. 9 



130 Aecidium 

Untersuchunsjen von Tranzschel (Centralbl. f. ßakteriol. etc. 2. Abtli. 
Bd. XI. (1903) p. 106) gehört es zu Ochropsora Sorbi (Oiideni.) Dietel, 
welche demnach auch in Tirol auftreten muß. 

4. (482.) Ae. puiictatnm Pers. — Rbh. I. p. 269 Nr. 44S. 
Auf Anemone ram(nculiiide><. 

V Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 

I Innsbruck: bei Mentelberg (Heinricher !), in der Nähe der Brenner- 
stra(5e und beim Brelterkeller am Paschberg (Peyr. b. Magn. 12 
p. 57), am letzteren Standorte auch von Stolz gesammelt. 

5. (483.) Ae. Petasitidis Syd. in Oesterr. bot. Zeitsclir. LT. 
(1901) p. 20. 

V Auf Petasües sp. bei Stuben am Arlberg 1418 m (Peyr. b. Magn. 12 
p. 41 als Puccinia Poarum!). 

Auf P. niveiis auf der Bodenalpe im Fimbertale (Stolz!). 

1 Auf P. niveus im Martarlale bei Gschnitz (Sarnth.!). 

U Auf P. albus an der Achenlaler Straße bei Jenbach (Sarnth.!). 
K Auf P. albus häufig um Kitzbühel (üng. 4 p. 109; 8 p. 220 als 
Aecidium Tussilaginis Pers.). 

B Auf P. sp. (nicht P. toment< sus) bei St. Isidor am Kollererberg bei 
Bozen (H. &• P. Syd. 1 p. 20; Syd. 4 Nr. 1499 u. in litt, ad Sarnth.). 

F Auf P. albus bei San Martino di Castrozza (Magn.I). 

6. (484.) Ae. Cacaliae Thüm. in Doubl. -Verz. Leipziger bot. 
Tauschver. für d. J. 1S70 p. 3; b. Hfl. in Oesterr. bot. Zeitschr. XX. 
(1870) p. 66, Ae. Adenostylis Syd. in Oesterr. bot. Zeitschr. LI. (1901) 
p. 19; vergl. Bubäk in Vestergren, Micromycetes rar. sei. Nr. 426. 

Auf Adeuüstyles „alpina" im Fimbertale in Paznaun (Stolz!; Syd. 4 
Nr. 1254 als Uromyces Cacaliae (DC.) Ung. I.!). 

1 Auf A. uUiuriae (A. (ilbifn.Hs) in der Umgebung des Muliboden bei 
Trins, 13—1400 m, häufig (Sarnth.!). 

E Auf A. alUarUte in der Gilfenklamm bei Sterzins (II. »t P. Svd. 1 
p. 19). 

B Auf^l. uUlarUte im Karerwald und am Latemar (Magn. ! ; Bornm.!). 

7. (485.) Aecidium - 

K Auf Aposeris fetida bei Kössen (Schnabl). 

Dieses Aecidium ist wahrscheinlich ein isoliertes und gehört 
zu einer heteröcischen Teleutosporenform. 

8. (486.) Ac. Compositarum Martins. — Rbh. I. p. 264 Nr. 429. 
K Auf „Apargia ulpiiui" [Lemtadnn pyrcnaiciis] am Kilzbüchler Hörn; 
ferner auf Centaurcd „jilu-i/qia" resp. „C austriaca"- \C. i)seudophrygia] 
(Ung. 4 p. 107, 111; 8 p. 220). 

B Auf Centauren jditmosa Lam. {<'. nervosa Willd.) am Caressapasse 
(Reichelt, nicht Dietel b. Ludwig Ib p. 196). 

Wahrscheinlich gehört dieses Aecidium zu einer Puccinia auf 
Carex, doch ist mir kein Impfversuch auf dieser Centaurea oder mit 
dem Aecidium derselben bekannt geworden. 



Aecidiuai 131 

9. (487.) Ae. CarduiSyd. in Oesterr.bot.Zeit§clir.L].(1901) p. 10. 
B All Carduus „defloratiis" auf der Seiseralpe (H. »fc P. Syd. 1 p. 20). 

10. (4S8;) Ae. Crepidis iiioiilanae Syd. iii Oesterr. bot. Zeitschr, 
LI. (IHOI) p. 29. 

O Aul" Crepix montana am Aufstieg zum Kaiserjoch l)ei Petüieu, 
2100 111 (II. *S^- F. Syd. 1 p. 29: Syd. 4 Nr. 129U!). 

Ob dieses Aecidium zu der autöcischeii Puccinia Oejiidis 
inontanae Magn. gehört, kann nur durcli Culturen oder aiisgedeiinte 
Beobaciituiigen entschieden werden. 

11. (4h9.) Ae. Crepidis inciiriialae Syd. in Oesterr. liot. Zeitschr. 
LI. (1901) p. 2S. 

B All Crepif iiicaniata auf der Seiseralpe (H. »Je P. Svd. 1 p. 20, 28; 
Syd. 4 Nr. U9.S'. 

12. (490.) Ae. Aconit! Napelli (DC), Ae. Ranuncuiacearum C 
Aconiti Napelli DC, Ae. Aconiti Napelli Wint. - Rbli. I. p. 268 Nr. 445. 

Auf blaulilühenden ^fo«(-^/fm-Arten. 

All A. napcUus im Fimbertal in Paziiaun (Stolz!). 

1 Innsbruck: auf A. rostratum (A. vuriegatum) in der Kranebitter 
Klamm (Stolz!). 

K Auf A. „Koelleaniim" in den Alpen um Kitzbühel (Ung. 4 p. 135; 
8 p. 221 als Ae. bifrons Lam.). 

P An A. iicqjellu-! auf Alpentriften in Rothbach bei St. Johann in 
Ahrn (Treffer!). 

B An A. napellm am Aufstiege zum Schiern (Peyr. b. Magn. 12 p. 57 !l, 
an A. „Sfoerl-eaiiinn" nuf der Seiseralpe (H. &.• P. Syd. 1 p. 19; Syd. 4 

Nr. 1497). 

13. (491.) Ao. Thalictri Grev., Scot. crypt. Fl. L (1823i p. ? tab. 4. 

Ich wähle den Namen von Greville und nehme nicht Ae. Thalictri 
flavi D('., weil Plowright gezeigt bat, daß ein Aecidium auf Thalictnini 
fiavnni zur Puccinia persistens Plowr. auf Agy-iipyncm rej.eiis gehört. 
Zu einer aaiiz gleichen Puccinia auf Por^ nenu.ral's var. firmida gehören, 
wie E. Fischer gezeigt bat, die Aecidien auf Tk. niinKs, Th. aquilegi- 
foliiiiii und Jh. fetiduni, die ich deshalb auch unter Puccinia persistens 
Plowr. aufgefülirt habe. 

I Auf TJiaJictrnm „vulgatioii" in Wäldern bei Kreit, auf TJi. lucidum 
(Th. a/igiistif'ilium) am Lanserkopf bei Innsbruck (Stolz!); auf Th. „nd- 
gatuui" beim inneren Birchet im Gschnitzlale (Sarnth. !). 

B Auf Th. sp. bei Ratzes (Kramer!). 

14. (492.) Aecidium — 

Dieses Aecidium weicht von Ae, Thalictri flavi DC. dadurch 
sehr ab, daß die Aecidien in wenigzähligen lockeren Gruppen stehen. 
Es stimmt mit Ae. Sommerfeltii Johansson, das auf Thalictnini 
(dpinuiii auftritt und wie Juel gezeigt hat, zu Puccinia septentrionalis 
Juel auf r<>lt/g/,iitim viviparum gehört, dadurch überein, daß die 
Aecidien weniger dicht beisammenstehen und mit weit offener 
zurückgeschlagener Peridie versehen sind. 
B Auf Thalictrum saxatilc bei St. Ulrich in Gröden (Racib.!;. 

9* 



132 Aecidium — Auricularia 

15. (493.) Ae. lobatum Koern. — Rbh. I. p. 261 Nr. 418. 
T Auf Euphorbia cyparissias bei Trient (ßerl. & Eres. 1 p. 395), 

16. (494.) Ae. carneura Nees. — Rbh. I. p. 267 Nr. 440. 

K Auf Astragalas anstndis [Phaca australis] am Geisstein bei 2270 m 

(Ung. 8 p. 221). 

17. (495.) Ae. Brunellae Wint. b. Schroet. in Cohn, Krvpt.-Fl. 
Schles. III. 1 p. 380 (1887) als Ae. Prunellae). 

I Auf einem Blatte von BruncUa sp. im Martarlale bei Gschnitz, ca. 

1600 m, August 1903 (Sarnth.!). 

P Auf Brnnella vulgaris bei Pedratsches in Enneberg iKaträt). 

18. (496.) Ae. Ranunculaceanim DC. — Rbh. I. p. 268 Nr. 447. 

Auf RanuncHlns- resp. CallimitheinitDi- Avlen. 

I Auf B. montaiius ober der Arzler Alpe (Stölzl); ebenso im Martar- 
tale in Gschuil/. (Sarnlli.!), auf C rutacfoUioii unterhalb des Truna- 
joches bei Triiis (Dietel b. Ludwig Ib p. 196; b. Syd. 4 Nr. 750) und 
häufig auf dem Bergrücken von da bis zum Steinacherjoch bei 
21—2300 m (Sarnlh.!)': 

[K Kitzbübel: auf R. ficaria und R. rejient^ am Schattberg und näclist 
der Stadt (Ung. 8 p. 221). Gehört zu Cromyces DactylidisIJ. 
M Auf R. alpestris bei der Franzenshöhe am Stilfserjoch (Dietel). 
P Auf R. „aconitifolius"' im CampoUmgotale bei Buchenstein (Stolz !). 

B Auf C. riitaefoliutii am Schiern (Stolz I ; H. & F. Syd. 1 p. 20 ; 
Jaap 1 p. 140; Hahl!). auf R. aureus daselbst (H. & F. Syd. 1. c), 
auf R. tiiontanus ebenda (Jaap 1 p. 140). 

19. (497.) Ae. Centranthi Thüm. in Doubl.-Verz. Schles. bot. 
Tauschverein f. d. J. 1874 p. ?. 

R Auf Centranthus ruber am Eingange des Ledrotales (Giesenhagen!'. 

Ich kenne diesen Pilz nur als isoliertes Aecidium. Er soll 
nach De Toni in Sacc. Syll. fung. VII. (188S| p. 669 zu Pucciuia 
Valerianae Carestia gehören. 



Viir. Basidiomycetes. 

28. F a m. A u r i c u I a r i a c e a e. 

87. Auricularia Bull. 

1. (498.) A. mesenterlca (Dicks.) Fers., Helvella mesenterica 
Dicks., Thelephora tremelloides DC. — Fr. p. 646; Rbh. 1. p. 283 
Nr. 481. 

Auf Stämmen und Holz von Laubbäumen. 

V An Qiierciis bei Feldkirch (Rick 1 p. 18). 

I Bei Innsbruck (Zainer!): an einem Nußbaume bei der Villa Bianca 
unter der Weiherburg (Sarnth. !l, in der Anlage vor dem Hofgarten 



Auriciilaria — Craterocolla 133 

(Peyr. 1). Magn. 12 p. 59!), an einer Ulme beim Thaurer Schloß iHfl. 
b. Rbh. 1= Nr. 726!); bei Trins iVVellsl.). 

K An faulem Holze und Baumstämmen (Ung. 8 p. 235) ; bei Westen- 
dorf iHöhnell. 

B Bei Klausen (Höhneli; Ueberetsch: auf einem abgehauenen Nuß- 
baum bei Eppan, an faulen Buchen bei Matschatsch (Hfl. 51). 

2. |499.) 1. lobata Smft. — Fr. p. (146 ; Rbh. I. p. 283 Nr. 482. 

V Feldkirch : an Quercus bei Amerlügen (Rick 2 p. 135). 
I Bei Innsbruck an Populus nigra (Zainer!). 

Nach Bresadola und Rick nur eine Form der vorigen Art. 

3. (500.) A. Anricnlae Judae iL.), Tremella Auriculae Judae L. 
(1763), Peziza Auricula L. (1797). Exidia Auricula Judae Fr., Hirneola 
Auriculae Judae Berk., Auricularia sambucina Martius. — Fr. p. 695; 
Rbh. 1. p. 2^3 Nr. 483. 

Vorzugsweise an Stämmen von Sambxiciis nigra, doch auch an 
verschiedenen anderen Laubhölzern. 

V Feldkirch: an mehreren Laubhölzern in Reichenfeld (Rick 1 p. 18i. 
I Innsbruck, schon von Schöpfer (1 [1805] p. 394) angegeben: „an 
alten Stämmen des schwarzen HoUunders, Holierschwamml", dann 
von Bail |2 Nr. 55, p. lOGi und Zainer gesammelt, bei der Weiherburg 
(Stolz!), am Sonnenburger Hügel (DT.!), bei Innsbruck auch auf 
Evonymns ridgaris (Heinricher I) ; in Stubai (Pazschkei; bei Pfons auf 
S. nigra (Sarnth. 11 p. 474!); bei Trins, 1200 m (Wellst.). 

U An S. nigra hei der Ruine Rattenberg (Sarnth. 11 p. 474!); bei 
Kufstein (Schnabl). 

K An allen Stämmen von S. nigra und S. racemosa, nicht selten 

(Ung. 8 p. 240). 

D Bei Lienz : „Hollerschwamm" (Rauschenfels 3), ebendort (F. Saut.!). 

B Sarnlal : an S. nigra bei Reineck, 1200 m, hier „Augenschwamm" 
senannt (Sarnth. 11 p. 474!); meist auf S. nigra bei Seis (Krav. 1 
p. 8); bei Bozen auf S. nigra (Bail 2 Nr. 55, p. 106). 

T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 

R Valle Lagarina (Col). 1 p. 238; 2 p. 20). 



29. Farn. Tremel laceae. 
88. Craterocolla Bref. 

1. (501.) C. Cerasi (Schum.) Bref., Unters, a. d. Gesamlgeb. d. 
Mykol. VII. (1888) p. 99, Tremella Cerasi Schum., Enum. pl. Saelland. II. 
(1803) 1 . 438, Sacc, Syll. fung. VI. (18S8) p. 778. 

O ,\ut der Rinde von PriDiii^ avium bei Tumpen im Oetztale (Höhnet). 

2. (502.) C. rubella (Per?.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 778. 
Peziza rubelhi Pers.. Syn. II. (1807) p. 635, Poroidea pityophila 
Göltinger. — Rbh. 1. p. 275 Nr. 452. 

D An einem Fichtenstarame im Gschlöß im Iseltale (Höhnel). 



134 -Gyrocephahis — Exidia 

89. OjTocephalus Bref. - 

(Guepinia Fi.) 

1. (503.) G. riifus (Jacq.) Bref.. Unters, a. d. Gesaintüeh. d. 
Mykol. VIT. (18SS) p. 131, Tremella riifa Jacq. (1778), Guepinia rufa 
Patouill., Tremella helvelloides DC. ,(1815), Guepinia helvelloides Fr. 

— Fr. p. 697; Rbh. I. p. 2S1 Nr. 475; Bres., Funglii mana. p. ^211 
tab. 103. 

In Nadelliolzwäldern an ftuchlen Orten. 

V Feldkirch: im Herbste allenthalben an schattigen Stellen auf 
Lehmboden und Holz (Rick i p. 18). 

Bei Nauders (Bail 2 Nr. 56, p. 106J ; bei der Station Oetztal 
(Sarnth. 11 p. 474), bei Oetz (Höhnel). 

1 Bei Innsbruck (Bail 1 Nr. 56, p. 106; Zaincrl); im Stubaitale (Kern.I): 
auf Holzstückchen im Padastertale bei Steinach (H. Ä; P. Syd. 1 
p. 11); häufiff im Kalkgebiete um Trins bei 12 — 1500 m (Kern. 78» 
Nr. 766, 78i'^II. p. 164; Magn. ! ; Sarnth. 8 p. 412; 11 p. 474), bei 
Gschnitz (Sarnth.). 

U Achental (Brehm), unter der Gföllalpe (Hieronymus!) ; Rattenberg, 
600 m ;. Zillertal: in einer Erlenau vor Mayrhofen (Sarnth. 11 p. 474). 

K Bei Kössen (Schnabl). 

B Ratzes: an einer feuchten Stelle beim Badliause, ein Exemplar 
(Milde 29 p. 8, 21), im Hauensteiner Walde daselbst (Krav. 1 p. 10); 
in Karerwalde (Magn.!); Ueberetsch: bei Matschatscli iPfaffi. 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 44). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 20), Serrada (Cob. 9 p. 34). 

Im italienischen Tirol : ..Reclagne'', „Reccia di lever"' (Bres. 7 
1899 p. 421; 8 p. 111). 

90. Naeinatelia Fr. 

1. (50'K) N. encephala (Willd.) Fr., Tremella encepbala Willd. 

— Fr. p. 696; Rbh. 1. p. 282 Nr. 480. 

V Feldkirch: auf Tannenholz bei Tosters und Göfis (Rick 2 p. 135). 

L An Pinu^ am Plansee (Schnabl). 

I An Lärchenrinde (Zainer!); an Zäunen in Sellrain ; Voldertal Stolz'.; 
Trins: an Fichtenstangen eines Zaunes unter dem Muliboden (Sarntii.). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

2. (505.) N. virescens (Schum.) Corda, Tremella virescens Schuni. 

— Fr. p. 696; Rbh. I. p. 282 Nr. 478. 

V Feldkirch : an Tannenholz bei Garina (Rick 2 p. 135). 

91. Exidia Fr. 

1. (.506.) E. gelatinosa (Bull.) Schroet. in Cohn, Krvpt.-FI. 
Schles. III. 1 p. 391 (1888), Peziza gelatinosa Bull. (1791), Tremella 
recisa Ditmar (1813), Exidia recisa Fr. — Fr. p. 693; Rbh. I. p. 284 

Nr. 484. 

V Feldkirch : au Weidenzweigen bei Tosters (Rick 2 p. 135). 

I Innsbruck: auf Salix grandifolia in der Kranebitter Klamm (Sarnth. !); 
auf Salix sp. in der Sillschlucht unter der Viller Straße i Sarnth. I. 



Exidia — Ulocolla 135 

-2. (507.) E. jflaiuliilosa (Bull.) Fr., Tremella glaiuliilosa Bull. - 
Fr. p. G94; Ri)li. I. p. iS'i Nr. 480. 

V Feldkirch: allenlhalhen nicht selten (Rick 2 p. 135). 

Im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: auf Salix caprea und Cunjlns avellana am Hußlliot'e 
(Stolz!), auf S. caprea am Paschherg imd bei Sistrans fStolz!); an 
ÄhiHS incaiia an der rechten Talseile vor Gschnitz (Sarnth.!). 

K An dürren Aesten von Salix yraudifolia, an Erlenstämmen u. s. w. 
(Ung. 8 p. 240j. 

B Eppan (Hfl. in Hb. Mus. bot. berol.!): bei Matschatsch (Hfl. 51 1. 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 20). 

3. (.508.) E. plicata Klotzsch. — Fr. p. COi; Rbb. I. p. 285 
Nr. 488. 

An Betiila und Aliiux. 

Bei Slams (Stolz!). 

1 Am Liinserkopf bei Innsbruck (Stolz I|. 

4. (.509.) E. impressa (Pers.) Fr., Tremella impressa Pers. — 
Fr. p. 694; Rbh. I. p. 286 Nr. 491. 

I V Innsbruck: auf todten Laubholzzweigen im Walde bei Sparbereck 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 59); bei Trins (Magn.!). 

5. (510.) E. umbrinella Bres., Fungi trid. II. p. 98 tab. 209 (1900). 

An Lärchen- und Fichtenzweiaen im italienischen Tirol (Bres. 1 
II. p. 98). 

6. (511.) E. pitya Fr. — Fr. p. 694; Rbh. 1. p. 286 Nr. 492. 

I Trins: an der Rinde einer dürren, am Boden liegenden Fichte am 
Padasterbache und an Fichtenstangen unter dem Muliboden, an beiden 
Orten mit Stereum sanguinolentum Sarnth.!). 

U Zillerlal: an Fichtenrinde unterhalb Ginzling (.Sarnth.!). 

7. (512. E. albida (Huds.) Bref., L'nters. a. d. Gesamtgeb. d. 
Mvkol. VII. (18,-8) p. 94, Tremella albida Huds. — Fr. p. 691 ; Rbh. 1. 
p.'287 Nr. 497. 

V An Laubholzstämmen feuchter Standorte im Saminatale bei Feld- 
kirch (Rick 2 p. 13.5). 

92. Ulocolla Bref. 

1. (513.) U. sacehariiia (Fr.) Bref., Unters, a. d. Gesamtaeb. 
Mykol. VII. 1888 p. 95, Exidia saccharina Fr. — Fr. p. 694; Rbh. 1. 
p. 285 Nr. 489. 

I An Stämmen und Aesten von Nadelhölzern bei Trins (Wettst. ; 
Magn.!). 

2. (514.) U. foliacea (Pers.) Bref., Unters, a. d. Gesamtaeb. d. 
Mykol. VII. (1888) p. ?, Tremella foliacea Pers. — Fr. p. 690; Rbh. 1. 
p. 288 Nr. 502. 

V An Tannenbrettern in Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 1 p. 18). 



136 Ulocolla — Exidiopsis 

?I An Fichtenstangen eines Zaunes unter dem Muliboden l)ei Trins 
(Sarnth.; das Exemplar nach Bresadola wegen der fehlenden Sporen 
jedoch nicht sicher bestimmbar). 

Italienisches Tirol (Eres. 1 II. p. 97). 

93. Tremella Fr. 

1. (515.) T. mesenterica Retzius. — Fr. p. G91 ; Rbb. I. p. 287 
Nr. 499. 

I Innsbruck: auf einem gefällten Fichtenstamme in der Gluirsch 

(Leithe 2 p. 12); bei Trins (Wettst.). 

K An faulenden Stämmen, gemein (Ung. 8 p. 240). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 20). 

2. (516.) T. aurantia Schw. — Rbh. 1. p. 288 Nr. 500. 
I An faulendem Holze bei Trins (Wettst.). 

3. (517.) T. Intescens Pers. - Fr. p. 690; Rbh. I. p. 288 Nr. 501. 
An abgefallenen Zweigen verschiedener Laubhölzer. 

B Bozen: Haslacher Wald (Pfaff). 
R Valle Lagarina iCob. 2 p. 20). 

4. (518.) T. fimbriata Pers. - Fr. p. 690; Rbh. I. p. 288 Nr. 505. 
An abgestorbenen Aesten und Stämmen. 

B Bozen: Haslacher Wald (Pfaff). 

94. Tremellodon Pers. 

1. (519.) T. aelatinosus (Scop.) Fr.. Hvdnum gelatinosum Scop. 
— Fr. p. 618; Rbh. I. p. 289 Nr. .506. 

V Feldkirch: häufig an faulenden Nadelholzstrünken (Rick 1 p. 18). 

I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

U Achental: an einem Baumstamme in der Pertisau (Wolf b. 
Sarnth. 11 p. 474!). 

K Kitzbühel: im Bichlach gemein (Ung. 8 p. 235); Hochfilzen (Höhneli. 

M An Fichtenstämnien bei Meran (Ball 2, Nr. 75, p. 107). 

B Bei Klausen (Höhnet) ; Eggental: im Karerwald (Pfaff); Bozen : bei 
Haslach (Krav. 1 p. 15), im Kühbacher Wald (F. Saut.!; Pfaff). 
..In nemoribus Tridentinis" iPoll. 3 111. p. 595). 

95. Tulasnella Schroet. 

1. (520.1 T. fuscoviolacea Bres., Fungi trid. II. p. 98 tab. 210 (1900). 
Auf Fichtenrinde im italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 98). 

96. Exidiopsis Bref. 

1. (521.) E. uvida (Fr.) Bres. in Allescher et Schnabl, Fungi 
Bav. exs. Nr. 127 (1890). Thelephora viscosa ß uvida Fr., Corticium 
uvidum Fr., Sebacina (Exidiopsis) uvida Bres. 1. c. — Fr. p. 657 ; 
Rbh. 1. p. 331 Nr. 643. 

O Auf dem Holze von ^erims-Zweigen bei Tumpen (Höhnel). 



Sebaciiia — Daci-yomyces 137 

1)7. Sebrtciua Bres. 

1. (522.) S. cinerea Bres., B'ungi Iriil. II. p. m tab. 210 ilOOOi. 
Auf entrindeten Zweigen von Sorbits attcupan'a in den Alpen 

des italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 99). 

2. (523.) S. livescens Bres., Fungi trid. II. p. 64 lab. 174 (189S). 
T An faulenden Fichtenstämmen bei Andalo (Bres. 1 II. p. 64). 

3. (524.) S. calcea (Pers.) Bres., Fungi trid. II. p. 64 tab. 175 
(1898), Thelephora calcea Pers. — Fr. p. 652 ; Rbh. I. p. 335 Nr. 66:J. 
I An Fichtenslangen eines Zaunes beim Tbaurer SchlotJ und an 
Fichten in Wäldern oberhalb Sistrans (Sarnth. I). 

An der Rinde und am Holze von Laub- und Nadelhölzern sehr 
häufig im italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 65). 



30. Farn. Dacryomycetaceae. 

98. Dacrjonütra Tul. 

1. (525.'i D. ylossoides (Pers.) Bref., Unters, a. d. Gesamtgeb. d. 
Mykol. VII. (1888) p. 162, Ciavaria glossoides Pers.. Syn. II. (1807i 
p.'596, Calocera glossoides Fr., Syst. I. (1821) p. 487. - Fr. p. 681. 
I Innsbruck: am Paschberg (Stolz!). 

99. Ditiola Fr. 

1. (526.) 1). radiL-ata (Alb. et Schw.) Fr., Helotium radicatum 
Alb. et Schw. — Rbh. I. p. 276 Nr. 453. 

U Zillertal: an einem liegenden Stücke Erlenholz in einer Au 
zwischen Zell und Mayrhofen (Sarnth. 11 [). 474!). 
K Kitzbühel : an den Seiten der Gräben des Torfbodens am Schwarz- 
see (Ung. 8 p. 234). 

100. Dacryomyces Nees. 

1. (527.) D. fragiformis (Pers.) Nees, Tremella fragiformis Pers. 

— Fr. p. 698; Rbh. I. p. 277 Nr. 456. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

2. (528.) D. deliquescens (Bull.) Dubv, Tremella deliquescens 
Bull., Tremella torta Berk. — Fr. p. 698; Rbh. I. p. 277 Nr. 459. 

V Feldkirch: an Tannenholz in Reichenfeld und an anderen Orten 
(Rick 2 p. 135). 

Paznaun : bei Galtür (Lindau !). 

1 Im Voldertale (Stolz!). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

3. (529.) D. chrYSOComns (Bull.) Fr., Peziza chrvsocoma Bull. 

- Fr. p. 699; Rbh. I.' p. 278 Nr. 461. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Riehen b. Rick 1 p. 18|. 



138 Dacryomyces — Calocera 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 20). 

Im italienischen Tirol auf Zweigen von P'ini>< sUrcsfris (Bres. 
in litt.). 

4. (530.) D. palmatus (Sclivv.) Breg. in litt, ad Sarntli., Tremella 
palmata Schw. in Trans. American Philos. Soc. IV\ (1834| p. 1117 non 
Scluim. (1803), qui est Calocera. 

I Innsbruck: auf altem Fichtenholze ober Sistrans (Stolz!); auf 
fichtenen Zaunstangen am rechtsseitigen Talabhange hinter Gschnitz, 
1400 m ; an einem Holzstocke in Außerschmirn, 1300 m. nach Bresadola 
mit amerikanischen Exemplaren iibereinstinimend (Sarnth.). 

U Achental: bei Pertisau (Wolf b. Sarnth. 11 p. 474 als D. chrj'so- 
comus!); Zillertal: an fichtenen Zannstangen bei der Schwemmalpe, 
13Ö0 m sowie unterhalb Breitlahner 11 — 1200 m (Sarnth. !l. 

5. (531.) D. abietiiius (Fers.) Schroet. in Cohn, Krj-pt.-Fl. Schles. 
III. 1 p. 400 (18S8), Tremella abietina Fers. (1796j, Dacrvomyces 
stillatus Nees — Fr. p. 690; Rbh. I. p. 278 Nr. 460. 

V Feldkirch: an Tannenholz, häufig (Rick 2 p. 135). 

I An abgefallenen Laubholz-Zweigen, auch an morscher Lärciienrinde 
(Zainer!); bei Trins (Magu.!). 

D Bei Lienz (F. Saut.!); am Ederplan bei Dölsach (Höhnet). 

B An Flanken beim Zimmerlehener Weiher nächst Völs (Hsm. Hb. F. !l. 

101. Calocera Fr. 

1. (532.) C. stricta Fr. — Fr. p. 680; Rbh. I. p. 280 Nr. 469. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583|. 

2. (533.1 C. Cornea (Batschi Fr., (^lavaria Cornea Batsch. — 
Fr. p. 680; Rbh. I. p. 280 Nr. 471. 

I Auf Baumrinden in der Gluirsch l)ei Innsbruck und im Voldertale 
(Leithe 2 p. 11). 

3. (.534.1 C. palmata (Schum.) Fr., Tremella palmata Schum, 
non Schw. — Fr. p. 680; Rbh. I. p. 281 Nr. 473. 

V An Qiiercus bei Feldkirch (Rick 2 p. 135). 

4. (535.) C. fiircata Fr., Ciavaria mucida Fl. dan. — Fr. p. 680; 
Rbh. I. p. 280 Nr. 472. 

I Bei Trins im Gschiiitztale (Wettst.). 

5. (536.) C. viscosa (Fers.) Fr., Ciavaria viscosa Fers. — Fr. p. 680 ; 
Rbh. I. p. 281 Nr. 474. 

V Feldkirch: nicht selten an faulenden Nadelholzstrünken (Rick 1 
p. 18). 

Im Oetztale (Höhnel): Bergwälder bei Oetz (Magn.!), bei Tumpen 
(Höhnel). 

1 Innsbruck : am Villerberg (Fkt. Hb. F. ! ; Ffalf), Schieferfelsen beim 
Lemmenhofe (Giovanelli Hb. F.!), bei Sistrans (Stolz); auf alten 
Baumstrünken im Voldertale (Leithe 2 p. 11); am Brenner (F. Saut.!|. 



Calocera — Exobasiiiiiiin VV.) 

K Ah faulen ^^lilminen der Nadelwälder, nicht selten (Cng. S p. 2:?4 

als Caloceras ilamtneuin Fr.), bei Kitzhiiliel (FfatVj. 

N An Larix auf den Wälschen Wiesen der Mendel (Hfl. 51). 

B Oberbozen; Karerwald (Pfaff); Eppan : bei Riintrg- (Hfl. 51). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 20). 



31. Farn. E x o b a s i d i a c e a e, 
102. Exobasidinni VVoronin. 

1. (537.) E. Riiododendri (Fuckel) Gramer in Rbh., Fiingi eur. 
exs. Nr. 1910 (1875), E. Vaccinii c. Hhododendri Fuckel. Fungi rhen. 
ed. I. Nr. 2505 (ca. 1872) und in Jahrb. nassau. Ver. Naturk. XXVll— 
XXVIU. (1874) p. 7. E. Vaccinii auct. pl. — Rbh. 1. p. 322 Nr. 605 p. p. 

Auf lihodvdendrvn femtg'neum, Eh. hirsntHm und Rh. inferhiedimti. 
V Alpe Sügga am Triesenerberg in Liechtenstein (Rick 1 p. 19). 
li Am Plansee iSchnal)!). 

Bei St. Anton am Arlberg, sehr gemein (Tubeuf 8 p. 142), am 
Almajurjoch (Sarnth.) ; bei Galtür (Lindau); im Pitztale (Ule!); bei 
L'mhausen (Sarnth. i. 

1 Im botanischen Garlen zu Innsbruck (Thüraen 4 Nr. 1808), unter 
dem Lafatscherjoch (Heinricher!), am Palscherkofel (DT.), bei der 
ll^hütte (Stolz); Waldrast (Peyr. b. Magn. 12 p. 59); gemein im 
Gschnitztale bis mindestens 20Ö0 m (Kern. 78^ Nr. 350, 78^ I. p. 123; 
Magn.!; Sarnth.). 

U Achental: bei Achenkirchen, am Seeufer, am Unnütz (Magn.!); 
Zillertal: im Pfitschergrund (Sarnth.). 

M Stilfserjoch : Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 12 p. 59!); Sulden 
(Magn.!; .Jaap 1 p. 170!). 

E Zeragalpe bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 57!); Pfitscherjoch 
(Sarnth.); massenhaft im Ridnauntale (Magn.!; Sarnth.). 

D Innichen: Dolomitgebirge oberhalb des Bades (Magn.!). 

N Monte Roen (Magn. !). 

B Nicht selten um Bozen (Krav. 1 p. 10). 

F Bei San Martino di Castrozza (Bargagli 2 p. 101 ; Magn. !). 

G Alpe Gavardina bei Tione (Sarnth.). 

2. (538.) E. V.accinii (Fuckel) Woronin, Fusidium Vaccinii 
Fuckel in Bot. Zeitg. XIX. (1861) p. 251, Exobasidium Vaccinii 
forma circumscripta Thomas in Forstl.-naturvviss. Zeitschr. VI. il897) 
p. 309, E. Arbuti Karst, in sched. Mus. bot. berol. — Rbh. 1. p. 322 
Nr. 605 p. p. 

Auf Ajxtostaphijlos -Arten. 

I Gschnitztal: auf ^. uva iirsi „in pinetis" bei Trins, 1300 m (Kern. 78» 
Nr. 19.58!, 78b V. p. 106, wo fälschlich A. alpina gesagt ist), auf 
A. alpina am Padasterbache (Wettst.) und im Martartale bei 17 — 1800 m 
(Sarnth.!). 

M Auf A. alpina am Stilfserjoch (Pazschke b. Ludwig 1» p. 217). 
am Kuhberg in Sulden (Magn. b. Vestergren 1 Nr. 352!); auf A. uva 
ursi „auf der Franzenshöhe einige Serpentinen unterhalb des Joches" 



140 Exobasiciiura 

(Peyr. b. Magn. 12 p. CO !l, am Kleinboden bei Trafoi (Magn. 1. c. 

Nr. '353!). 

P Auf A. nva iirsi bei Schlutlerbach (Magn. 14 p. 437!). 

D Auf Ä. alpina im Dolomitgebirge oberhalb Bad Innichen bei 1635 m 

(Thomas 1% p. 34!). 

B Auf A. uva ursi bei Nesselbrunn bei Bozen (H. &: P. Syd. 1 p. 11). 

Auf Vaccinium- Arien. 
V Auf V. vitis idaea bei Schruns im Montavon (Bornm.!). 

Bei St. Anton am Arlberg und häufig an V. vitis idaea und massen- 
haft an V. idiginosum (Tubeuf 8 p. 203); auf V. vitis idaea im Oetztale 
(Höhnel), in Bergwäldern bei Oetz (Magn.!), bei Umhausen (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 59j. 

1 Auf V. myrtiliiis am Christen bei Völs und am Patscherkofel 
(Stolz!), im Igler Walde (Peyr. b. Magn. 12 p. 59); auf V. oxycuccos 
bei Seefeld (Peyr. 1. c.!; Stolz!), auf V. idig'nosKtn ebenda (Stolz!; 
Jaap 1 p. 170 !)I auf T'. vitis idaea ebenda (Zimmeter Hb. F.!; Jaap 
1. c.!l; ober Heiligvvasser (Heinricher!) und ober Sistrans (Stolz), im 
Mittelgebirge bei Volders (Peyr. 1. c.) ; bei Trins, 1200 m (Kern. 78» 
Nr. 764, 78t' n. p. 164), im Martartale (Magn.!). 

U Auf V. vifis idaea bei Kufstein (Magn.!); auf T^ uliginosum unter 

der Edelhütte im Zillertale 1920 m (Thomas 18 p. 310). 

K Auf V. vitis idaea bei Kitzbühel (Peyr. b. Magn. 12 p. 59). 

E Brenner : auf V. myrtiUus, V. uliginosion und V, vitis idaea am 

Hühnerspiel (Tubeuf 8 p. 203). 

P Auf V. vitis idaea bei den Reinbachfällen in Taufers (Magn. !) ; auf 

1'. myrtilhis oberhalb Niederdorf. 1400 m (Thomas 18 p. 309 1 ; auf 

V. aliginosuiii bei Schluderbach (W. Magn.!i. 

D Auf V. myrtilhis bei Bad Innichen 1400 m (Thoraas 18 p. 309), auf 

V. vitis idaea bei Innichen (Magn.!) und Lienz (W. Magn.!). 

B Auf V. niyrtiUiis bei Welschnoven (Bornm. !i; auf V. vitis idaea bei 

Ratzes (.Jaap 1 p. 170!) und im Karerwalde (Magn.!). 

3. (539.) E. Yacciuii uligiuosi Boudier in Bull, soc bot. Fr. 
XLI. (1894) p. CCXLIV, Magn. in Forstl. naturwiss. Zeitschr. VI. 
(1897) p. 436, E. Vaccinii forma ramicola Thomas ibid. p. 309. 

Auf Arctostaphylos- und Yacciniuni- Arien. Durchzieht die ganzen 
Triebe der Nährpflanzen und bildet daher kleine Hexenbesen auf 
diesen. 

Auf V. myrtiUns oberhalb Sölden (Thomas 18 p. 309); auf V. uligi- 
nosum bei St. Anton am Arlberg (Pazschke b. Rbh. !<= Nr. 4341!); 
ebenso am Venetberge bei Landeck, 2000 m (Wagner!) und in großen 
Mengen unter dem Ramolhause bei 2070 m (Thomas 18 p. 310); auf 
V. vitis idaea im Kaunertale (Peyr. b. Magn. 12 p. 59 als E. Vaccinii). 

1 Auf V. myrtilhis am Stangensteig bei Hötting (Stolz !) und im 
Sondestale bei Gschnitz (Magn. !) ; auf V. uliginosum im Viggar (Stolz) ; 
bei Trins 1184—1200 m (Magn. 14 p. 437!), im Padaster- und Sondes- 
tale (Magn.!); auf V. vitis idaea bei Seefeld (Jaap 1 p. 170!); im 
Sondestale (Magn.I) und bei Brennerpost (Jaap 1. c. I), dann im Gries- 
bergtale daselbst (Sarnth.!). 

M Auf J. alpina am Schreyerbach bei Sulden. 2100 m (Thomas 7'/» 
p. 34), auf T'. myrtilhis am Marltberg in Sulden bei 1956 m (Thomas 18 
p. 309); auf V. vitis idaea in Trafoi (Jaap 1 p. 170), am Kleinboden 



Exobasidiiiin 1^1 

daselbst (Magn.!), in Sulden bei ^20-^2201) m: Schöneck, Kanzel 

(Thomas 18 p. :U0), in Sulden (Magn.!; Jaap 1. c). 

E Auf V. vitis idaea bei der Badalpe ober Breiinerbad (Peyr. b. 

Magn. 12 p. 59 als E. Vaccinii) und bei Gossensaß (Magu. !). 

D Auf V. »n/rfllus an der Westseite des Kals-Malreier Tliörl bei 

20ÜÜ m (Thomas 18 p. 309), bei Innichen und am Innicher Berge 

(W. Magn.!). 

N Auf V. uliginosum und 1^ t'rt/.s idaea am Monte Roen (Magn.!). 

B An V. urginosxm am Pullatsch auf der Seiseralpe (Peyr. b. Magn. 12 

p. .59 als E. Vaccinii); auf l'. vitis idaea bei Ratzes iPeyr. ebenso; 

Jaap 1 p. 170!); beim Karersee-Hötel (Magn.!) und aut der Zischgel- 

alpe bei Welschnoven (Bornm.!); ebenso l)ei den Eislöchern (Peyr. 

wie oben . 

F Auf V. niijrtiUiis und V. ritis idaea bei San Martino di Castrozza 

(Magn. !). 

4. (540.) E. liirtroinedae Karst, b. Thüm., Mycoth. univ. Nr. 1110 
(1878). 

Auf Jndromeda jioJifolia. 

Ist nicht E. Andromedae Peck, das auf A. ligustrinu auftritt 
und dort mächtige, hohlsackartige Auftreibungen der emzehien 
befallenen Blätter hervorbringt. Dieses gehört nach den (.ultur- 
versuchen von H. M. Richards zu E. Vaccinii iFuckel) Woronm (Bot. 
Gaz. XXI. (1901) p. 101 — 108). Das Exobasidium auf Ändromedu poh- 
foUa tritt vielmehr wie E. Vaccinii uliginosi auf, indem es die 
aanzen Zweige befällt und auf der ganzen Unterseite sämtlicher 
vergrößerter Blätter der inücierteii Zweige Basidien bildet, d. h. die 
ganze Unterseite der vergrößerten Blätter überzielit. Ich habe es 
viele Jahre reichlich in Grunewalde bei Berlin beobachtet und ebenso 
trafen es jedes Jahr dort andere Sammler, wie z. B. Scheppig, 
Retzdortf, Hennings u. A. Da ich aber im Grunewalde niemals 
E. Vaccinii uliginosi auf Vaccinium- Arten getroffen habe, sondern 
nur E. Vaccinii auf Vaccinium Üxycoccos und V. vitis idaea, so wage 
ich nicht, es mit E. Vaccinii uliginosi zu identificieren. Da E. Aridio- 
medae Peck nach Richards oben citiertem Aufsatze zu E. Vaccimi zu 
gehören scheint und somit als selbständige Art nicht betrachtet 
werden kann, so kann die Karsten'sche Bezeichnung der Art fest- 
gehalten werden. 

I Bei Seefeld (Stolz!; Heinricher!), am Wildsee daselbst (Jaap 1 
p. 170!). Auch Jaap hat bei Seefeld an demselben Standorte (am 
Wildsee) nur E. Vaccinii auf V. vitis idaea und V. idiginosn ji gesammelt. 

5. (541.) E. >Varmingii Rostr., Fungi Groenl. in Meddelelser 
ora Groenland Hl. (1888) p^. 530, Sacc, Syll. fung. IX. (1891) p. 245. 
O Oetztal : auf Saxifroga brgoidcs zwischen Rofen und dem Hochjooh 
unmittelbar neben dem Wege an drei Stellen, bei 2120, 2180 und 
2322 m (Thomas 12 p. 86). 

6. (542.) E. Schinzianuin Magn. in Vierteljahrsschr. naturforsch. 
Ges. Zürich XXXVl. (1891) p. 251. 

B Auf Saxifraga rotundifoJia im Karerwalde (Magn.!). 



142 Microslroma — Ciavaria 

108. Microstronia Nießl. 

1. (543.) M. Jug-laiidis (Berenger) Sacc. Syll. fiing. IV. (1886) 
p. 9. Fusidium Juglandis Berenger in ..Atti Treviso" VII. (1849) p. ?, 
Fusisporium pallidum Nießl in Verb. zool. bot. Ges. Wien VIII. 
(1858) p. 329. 

An Nußbaumblältern. 

Bei Nauders (Bail 2 Nr. 27, p. 104 als Fusidium pallidum). 

1 Innsbruck: im Garten des Stiftes Witten, 26. Juni 1837 (Prantner 
b. Nießl 1 p. 329, Hb. F.!i. 

B Gröden : bei Pontifes (Kabät b. Bubälv 3 p. 295) ; bei Kaltem (Stolz !>. 

R Varone bei Riva (Magn. !). 



32. Farn. Clavariaceae 

104. Pistillaria Fr. 

1. (544.) P. ovata (Pers.) Fr., Ciavaria ovata Pers. — Fr. p. G87: 
Rbh. I. p. 296 Nr. 509. 

B Eggental: im Karerwalde (Magn.!). 

2. (545.) P. micans (Pers.) Fr., Ciavaria micans Pers. — 
Fr. p. 686; Rbh. I. p. 296 Nr. 513. 

V An Kräuterstengeln in Reichenfeld bei Feldkirch iRiuk 3 p. 340i. 

105. Tj'phula Fr. 

1. (5i6.) T. fnscipes (Pers.) Fr.. Ciavaria fuscipes Pers. — 
Fr. p. 686; Rbh. I. ]>. 298 Nr. 521. 

I Innsbruck: im Walde am Lanserkopf (Stolz!). 

2. (547.) T. variabilis Rieß, Sclerotium semen Tode. - Fr. p. 683 ; 
Rbli. I. p. 301 Nr. 534. 

I Auf dürren Stengeln von 7r/.s germanica im Garten des Stiftes 
Willen (Prantner Hb. F. I). 

K An verwesenden Stengeln von Urtica dioica im ßichlach bei Kitz- 
bühel (Ung. 8 p. 230). 

3. (548.) T. mncor Patouill., Tab. anal, funtr. fasc. V. (1886) 
p. 206, Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 750. 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

106. Clararia VaiU. 

Die Arten der Unterabteilung Syncoryne Fr. heißen in Deutsch- 
tn-ol ..Bärentatzen" oder „Bärenpratzen"; nach Rauschenteis 2 p. 166 
werden bei Lienz nach der Farbe „roggene" und „weizene" B. unter- 
schieden. Im italienischen Tirol „Zatta" (Rovereto : Crist. 1 p. 348), 
„Ciate d'ors", „Manine". ..Didele" (Eres. 7 1899 p. 419 ff.; 8 p. 108 tf.). 
in den Seite Comuni „Sciiatta", „Tschatta", dem. „Scheitle" (Schnieller 1 
p. 227). 



Clavaiia 1*3 

1. (549.) C. mnclda Pers. - Fr. p. (•.79; Rbli. I. p. :30i. Nr. 5i5. 
Auf feuchter Erde uiul faulendem Holze, meist eiuer grünlichen 

Kruste aufsitzend. 

I Trins im Gschiiitzlale (Weltst.). 

2. (550.) ('. faU-ata Pers. - Fr. p. 0,78; Rl.h. I. p. -Wi Nr. 546. 
Auf feuchtem VValdboden. 

V Feldkirch: am Stadtschrofen und hi Reichenfeld (Rick l p. 19). 
K Bei We^tendorf (Höhnet); Kitzbiihel: an vermodertem Holze in 
Wäldern des Bichlachs (üiig. 8 p. 234). 

3. (551.) C. canalicu'ata Fr. - Fr. p. 678; Rbh. I. p. 304 Nr. 547. 

V Feldkirch : bei Amerlügen zwischen Gras und Moos (Rick 1 p. 19). 

4 (552.) C. iuucea (Alb. et Schw.) Fr., C. triuncialis ^. juncea 
Alb. et Schw. - Fr. p. 677 ; Rbh. I. p. 305 Nr. 549. 

V Feldkircli: auf einer Brandstelle im Göfiser Walde (Rick 4 p. 324j. 

5. (553.) C. ardeni i Sow. — Fr. p. 677 ; Rbh. I. p. 305 Nr. 550. 

V Feldkirch: an Erlenholz in Reichenfeld (Rick 2 p. 135). 

6. (554.) C. coiitorta Holmsk. — Fr. p. 677; Rbh. I. p. 305 
Nr. 552. 

V An Erlenäslchen im Saminatale (Rick 2 p. 135). 

7. (555.) C. ligula Schaeff. — Fr. p. 676; Rbh. I. p. 306 Nr. 553. 
\Vi Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 

Bei Nauders (Bail 2 Nr. 63^, p. 106). 

1 Innsbruck: an lichten Waldstellen zwischen Hußlhof und Mentelberg 
(Schmidt b. Sanith. 13 p. 295 !>; bei Trins (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 20). 

8. (556.1 C. pistillaivs L. - Fr. p. 676; Rbh. 1. p. 306 Nr. 554. 
Vereinzelt oder truppweise in Laub- und gemischten Wäldern 

besonders in den Gebirgen. 

V Feldkirch: am Ardetzenberg (Rick 1 p. 19). 

Bei Nauders (Bail 2 Nr. 63*, p. 106). 

1 In Wäldern des Voldertales (Leithe 2 p. 11); bei Trins (Wettst.). 
P Bei Bruneck (Wettst.). 

D Bei Lienz (F. Saut.!). 

B Oberbozen (Pfaff) ; Eggental; Haslach bei Bozen (Krav. 1 p. 9). 
T Valle di Bella bei Borgo : „Cliiodi di terra" (Ambr. 12 p. 44). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 20). 

9. (557.1 C. iiigrita Pers. - Fr. p. 676; Rbh. 1. p. 306 Nr. 555; 
Bres., Fungi trid. Lp. 62 lab. 67 (1884). 

An grasigen Orten, auf Triften. 
N Val di Sole (Bres. 1 L p. 62|. 
T Sopramonte bei Trient (Baronin Turco-Lazzari b. Bres. 1 I. p. 62i. 



144 Ciavaria 

10. 15.58.) C. fragilis Holmsk. — Fr. p. 675; Rbh. I. p. 307 
Nr. 559. 

In Wäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Wald (Rick 1 p. 19). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

11. (559.) C. inaequalis Müll. — Fr. p. 674; Rbh. I. p. 30S 
Nr. 562. 

K Bei Westendorf iHöhnell; Kitzbühel: auf morschem Holze am 
Stege bei Grub (Ung. 8 p. 284). 

12. (560.) C. fiisiformis Sow. — Fr. p. 674; Rbh. I. p. 308 Nr. 563. 
Auf Grasplätzen. 

V Feldkirch: am Aelpele (Rick 1 p. 19). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19i. 

13. i561.) C. deudroidea Fr., Monogr. Hymen. H. (lS63l p. 281. 
— Fr. p. 673. 

R Valle Lagarina iCob. 3 p. 583). 

14. (562.) C. apieulata Fr. — Fr. p. 673; Rbh. I. p. 310 Nr. 570. 

V Feldkirch: in Reichenfeld und am Sladtschrofen (Rick 1 p. 19). 

15. (563.) C. pallida Schaeff. — Rbh. 1. p. 310 Nr. 571 (als 
Synonym von C. stricta . 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 2 p. 135). 

O Wälder bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 474). 

In Wäldern des italienischen Tirol (Bres. 7 1899 p. 420—421; 
8 p. 110). 

16. (564.) C. gracilis Pers. — Fr. p. 672; Rbh. I. p. 310 Nr. 572. 

V Feldkirch: am Ardetzenberg (Rick 1 p. 19i. 

V Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

17. (565.) C. palmata Pers. — Fr. p. 672; Rbh. I. p. 310 Nr. .573. 
O In den Wäldern bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 474). 

18. (566.) C. condensata Fr. — Fr. p. 672; Rbh. L p. 310 
Nr. 574; Eres.. Fuiigi trid. 1. p. 90 tab. 101. 

In Fichten- und Laubwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 

Im italienischen Tirol (Bres. 1 I. p. 90). 

19. (567.) €. suecica Fr. - Fr. p. 672: Rbh. I. p. 311 Nr. 57.5. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 

20. (568.) C. feunica Karst, in Notiser soc. fauna et fl. fenn. IX. 
(1868) p. 372, Bres., Fungi trid. I. p. 24 tab. 28 |1882). — Fr. p. 672. 
N Valle di Sole, in schattigen Nadelwäldern, sehr selten (Bres. 1 
p. 24; 2 p. 69i. 



Ciavaria 1 45 

21. löCD.i C. !?risea Pers. — Fr. p. 072; Rbli. I. p. 311 Nr. 576. 
B Bozen : im Haslacher Wald (Krav. 1 p. 9). 

22. (570.) ('. flatcida Fr. — Fr. p. G71 ; Rbh. I. p. 311 Nr. 57S. 

V Feldkirch: hei Maria Grün (Rick 1 p. 19). 

23. (571.) V. corniirata Karst. - Fr. p. 671: Rhh. T. p. 311 
Nr. 579. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19i. 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

24. (572.) C. abietina Pers. — Fr. p. 071 ; Rbh. 1. p. 312 Nr. 580. 
In Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 

I Innsbruck: am Wiltener Berg (Stolz!; Sarnth. 11 p. 474), am Pasch- 

herg (Prantner Hl). F.!; Stolz!). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

R Valle Lagarina iCob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

25. (573.) C. testaceoflava Bres., Fungi trid. I. i». Ol tab. 69 
(1884) p. 104. 

G In Fichenwäldern bei Campiglio, herdenweise (Bres. 1 I. p. 62). 

26.(574.) C. spinulosa Pers. — Fr. p. 671; Rbh. I. p. 312 
Nr. 581. 

V Feldkiich: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 

27. (575.) C. Strassen Bres. b. Strasser in Verb. zool. bot. 
Ges. L. (1900) p. 296. 

In den Wäldern bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 474). 

28. (576.) C. formosa Pers. — Fr. p. 671 ; Rbh. I. p. 312 Nr. 582. 
In Wäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Wald (Rick 4 p. 324). 

1 Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19); bei Serrada (Cob. 9 p. 34). 

29. (577.) C. nifesceus SchaefV. — Fr. p. 670; Rbh. I. p. 312 
Nr. 583. 

In Wäldern des italienischen Tirol (Bres. 7 p. 420—421 ; 8 p. 110). 

30. (578.) C. aurea Schaeff. — Fr. p. 670; Rbh. I. p. 313 Nr. 584, 
Bres., Funghi mang. p. HO tab. 102. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 
I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

Im italienischen Tirol in Nadel- und Laubwäldern, stets ver- 
einzelt: „Manine gialle" (Bres. 7 p. 420; 8 p. HO). 

Flora III. 10 



146 Ciavaria 

31. (579.) C. epichnoa Fr. — Fr. p. 670; Rbh. I. p. 313 Nr. 585. 

V Feldkirch : auf faulem Holze, zerstreut (Rick 1 p. 19). 

32. (580.) C. (lelicata Fr. — Fr. p. 670; Rbh. I. p. 313 Nr. 586. 

V Feldkirch: Reichenfeld (Rick 1 p. 18). 

33. (581.) C. Yirsata Fr. — Fr. p. 670; Rbh. I. p. 313 Nr. 588. 

V Feldkirch: im Walde bei Maria Grün (Rick 1 p. 19). 

34. (582.) C. subtilis Pers. — Fr. p. 669; Rbh. I. p. 314 Nr. 590. 
In Laub- und gemischten Wäldern. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

35. (583.) C.PatonillardüBres., Fung. trid.ll.p.39tab. 146|1892i. 
T In Laubgehölzen bei Trient (Eres. 1 II. p. 40). 

36. (584.) C. alpiiia Saut, in Flora XXIV. (1841) p. 316. — 
Rbh. I. p. 317. 

K In finsteren Erdhöhlen am Geisstein bei 1790 m. August 1839 
(Saut. 18 p. 317). 

37. |585.) (". Kunzei Fr. — Fr. p. 669; Rbh. I. p. 314 Nr. 591. 
I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

K In Nadelwäldern auf der Erde, selten (üng. 8 p. 234j. 

38. (586.) C. Krombholzii Fr., C. grossa Pers. p. p. — Fr. p. 669 ; 
Rbli. I. p. 314 Nr. 592. 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

39. 1587.) C. grossa Pers. - Rbh. I. p. 314 Nr. 592 (als Synonym 
von C. Krombholzii). 

I Innsbruck: in Wäldern am Paschberg (Sarnth. 11 p. 474). 

40. (588.) C. rugosa Bull. - Fr. p. 669; Rbh. I. p. 314 Nr. 593. 
In Wäldern, Baumgärten etc. an feuchten Stellen. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 
I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

41. (589.) C. cristata (Holmsk.) Pers., Ramaria cristata Holmsk. 
(1790). — Fr. p. 668; Rbh. I. p. 315 Nr. 594. 

In Laub- und Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch, häufig (Rick 1 p. 18). 

I Bei Trins im Gschnitztale iWettst.). 

K Bei Westendorf und Hoehfilzen (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

42. (590.) C. cinerea Bull. — Fr. p. 668; Rbh. I. p. 315 Nr. 595. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 324). 

I Innsbruck : am Pasebberg (Stolz !) ; bei Trins (Wettst.). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19i. 



Ciavaria 147 

43. (591.) C. t'orallioidts L. - Fr. p. 668; Rbh. I. p. :]15 iNr. 596. 
Auf feiichlt'ii Stellen in Wäldern. 

V Feldkirch : am Weae nach Uebersachsen (DT. 2 p. 286), im 
Göfiser Walde (Rick Tp. 19i. 

?I Bei Innsbruck nach Schöpfer 1 p. :{95, womit jedoch auch andere 
Arten dieser Gattung bezeichnet sein können. 

? D Lienz (Rauschenfels 2 p. 166). 

B Im Rittnerwald iHsm. b. Hfl. 51). 

44. (592.) ('. muscoides L., C. corniculata SchaelV. — Fr. p. 667 ; 
Rbli. I. p. :516 Nr. .597. 

Auf feuchten, schattigen Wiesen und Grasplätzen. 

I Innsbruck: am Villerberg (Pranlner Hb. F. !l. 

B Bozen: Haslaclier Wald iPfaff); bei Eppan (Hfl. 51 und in Hb. 
Mus. bot. berol. !). 

R Valle Laiiarina iCob. 1 p. 2-'}8; 2 p. 19l; in Wäldern am Monte Baldo 
iPoll. .3 III. p. 5821. 

45. (593.) ('. fastigiata L. - Fr. p. 667 ; Rbh. I. p. 316 Nr. 598. 
I Auf feuchten moosigen Wiesen, bei Trins in Gschnitztale (Wettst.). 

46. (594.1 C. botrytes Pers. — Fr. p. 667; Rbh. 1. p. 316 Nr. 601, 
Bres., Funghi mang. p. 109 tab. 101. 

In Wäldern. 

V Feldkirch : zerstreut im Götiser Walde (Rick 1 p. 19). 

I Innsbruck: in den Nadelholzwäldern bei Oberperfuß (Schmidt b. 
Sarnth. 13 p. 295), am Lanserkopf iWettst.) und bei Aldrans (Schmidt 
1. c.!j; bei Trins (Wettst.)- 
U Mühlgraben bei Erl iSchnabl). 

B Wolkenstein in Gröden; Oberbozen (PfafF); Bozen (Bergmeister 1 
p. 17i. 

T Valle di Sella bei Borgo (Amljr. 12 p. 44). 

R Valle Lagarina iCob. 2 p. 19). 

Italienisches Tirol: truppweise, vorzüglich in Buchen- oder 
Laubholz-, selten in Nadelholzwäldern, ..Manine rosse", „Tajadelle" 
iBres. 7 1899 p. 420; 8 p. 109i. 

47. (.595.) C. flava Schaeff. - Fr. p. 666; Rbh. I. p. 317 Nr. 602; 
Bres., Funghi mang. p. 108 tab. 100. 

In Laub- und Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: häufig im Göfiser Walde (Rick 1 p. 18l. 

In den Wäldern bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 474), Oetz- 
tal: selten zwischen abgefallenen Ficiitennadeln vor Heiligki-euz 
(Stotter & Htl. 1 p. 115 als C. abietina; Hfl. Hb. F.!). 

1 Innsbruck : am Stangensteig und bei Sistrans (Stolz I~l ; bei Trins 

(VVettst.i. 

K In Nadelwäldern, gemein; „wird gegessen" (Ung. 8 p. 234); bei 
Hochfilzen (Hölinel). 

B Eggental (Krav. 1 p. 9); bei Eppan (Hfl. in Hb. Mus. bot. berol.!). 

10* 



148 Ciavaria — Cyphella 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19); Serrada (Cob. 9 p. 3i). 

Italienisches Tirol: in großen Colonien sowohl in Laubholz- 

als in Nadelholzwäldern: „Manine gialle" (Bres. 7 1899 p. 419; 8p. 108). 

48. (596.) C. Bresadolae Quel., Fi. mycol. Fr. (1888) p. 458, 
Bres., Fung. trid. IL p. 40 tab. 146 (1892). 

V Feldkirch: Burg Siegberg bei Göüs an faulem Pohjporui (Rick 2 
p. 135). 
N Val di Sole, an faulen Lärchenstrünken (Bres. 1 IL p. 40i. 



33. F'am. Thelephoraceae. 
107. Septobasidliiiii Patouill. 

1. (597.) S. Carestianuiii Bres. in Malpighia XL (1897) p. 254. 

V Auf Älnu^ f?) bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 

108. Cyphella Fr. 

1. (598.) C. Goldbachii Weinm. — Fr. p. 665; Rbh. I. p. 323 
Nr. 608. 

M Am Fuße des Orller, truppweise an Grashalmen (Ball 2 Nr. 70, 
p. 107). 

2. (599.) C. lactea Bres., Fungi trid. I. p. 61 tab. 67 (1884), 
p. 104. 

V Feldkirch: bei Reichenfeld an Grashalmen (Rick 4 p. 324). 

Im italienischen Tirol an den Halmen und Blättern trockener 
Gräser (Bres. 1 I. p. 61). 

3. (600.) C. capula (Holmsk.) Fr., Peziza capula Holmsk. - 
Fr. p. 664; Rbh. I. p. 323 Nr. 610. 

V An Kräulerstengeln in Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 4 p. 324). 

4. (601.1 C. villosa (Pers.) Karst., Peziza villosa Pers. — Rbh. I. 
p. 323 Nr. 613. 

Auf verschiedenen Stengeln, entrindeten Zweigen und ent- 
blößten Wurzeln. 

I Auf Rhododendron fern((jineiiiii am Patscherkofel, 2000 in (Stolz!); 
auf Ritbiis idaeits am Abhänge der rechten Talseite hinter Gschnitz 
(Sarnth.!). 

B Bei St. Ulrich in Gröden (LütkemüUer 1). 

5. (602.) C. muscicola Fr. — Fr. p. 663; Rbh. I. p. 324 Nr. 615. 

V An Moos in Reichenfeld und im Saminatale bei Feldkirch (Rick 4 
p. 324). 

6. (603.) C. alboviolasceus (Alb. et Schw.) Fr., Peziza aliio- 
violascens Alb. et Schw. — Rbh. I. p. 326 Nr. 623. 

TJ Auf Safe-Arten bei Mühlgraben nächst Erl (Schnabl). 

T An Zweigen von SambncHfi nigra bei Trient (Bres. in Hb. Mus. 
bot. berol. !). 



\ 



Cyphella — Coniöphora 149 

7. (6üt.) C. tephrolciioa Bies., Fungi trid. ll.' p. 57 lab. 166 (18US). 
T An Zweigen von Fraxiiui.-< ormin hei Trienl (Bres. l II. p. 57). 

8. (605.) C. leochroma Eres., Fungi trid. II. p. 99 lab. 111 (1900). 
An Zweigen von Acer campestris im italienischen Tirol (Bres. 1 

II. p. 99). 

109. Tomentella Pers. 

1. (606.) T. ferrugliiea Pers., Ohs. II. (1799) p.l8. Corticiuni 
(Hypochnus) fernigii)euni Fr. — Fr. ]). 661; Rhh. I. p. 327 Nr. 6i29. 

K An Erlenzweigen hei Westendorl" und Hochülzen (Hühnel). 

110. Hjpocliuiis Ehrenb. 

1. (607.) H. miiscornm Schroet. in Colin, Krvpt.-Fl. Schles. III. 

1 p. 418 (1888). 

K Auf Nadelholzrinde bei" Hochfilzen (Höhnet). 

2. (608.) H. pnuiceiis (Alb. et Schw.) Fr., Thelephora punicea 
Alb. et Schw., Corticium (Hvpochnus) puniceum Fr. — Fr. p. 661 ; 
Rbh. I. p. 327 Nr. 627. 

V Schellenherg, an einem faulenden Tannenstrunke (Rick 2 p. 136). 

3. (609.) H. Sanibuci (Pers.) Fr., Thelephora calcea y Sambuci 
Pers., Corticium (Hvpochnus) Sambuci Fr., C. Sambuci Wint, — 
Fr. p. 660: Rbh. I. p. 328 Nr. 633. 

V Feldkirch : an SaiHbucK.^, häufig (Rick 2 p. 135). 

4. (610.) H. serns (Pers.) Fr., Thelephora sera Pers., Corticium 
(Hypochnus) serum Fr., Thelephora bombycina Smft., Corticium 
bombycinum Br. — Fr. p. 659; Rbh. I. p. 328 Nr. 634. 

V Am Schellenberg (Rick 2 p. 136). 

5. (611.) H. mollis Fr., Thelephora mollis Fr., Corticium 
(Hypochnus) molle Fr., Hymen eur. (1874) p. 660. 

K Kitzbühel: an gefällten Stämmen von „Pinus picea'' (nach Ung. 8 
p. 294 ^:- „Abie.t picea L., Tanne"] am Schattberg (Ung. 8 p. 235l. 

6. i612.) H. furfuraceus Bres., Fungi trid. II. p. 97 tab. 208. 
An Fichtenstrünken im italienischen Tirol (Bres. l II. p. 97). 

111. Coiiiophora DC. 

1. (613.) C. olivacea (Fr.) Bres. in Atti Accad. agiati Rovereto 
3. ser. III. (1897) p. 116, Hypochnus olivaceus Fr., Obs. II. (1818) 
p. 282. Corticium (Hvpochnus) olivaceum Fr., Hvmen. eur. (1874i 
p. 660. — Rbh. I. p. 328 Nr. 631. 
E Bei Sterzing (Höhnet). 

An Nadelholzbäumen im italienischen Tirol (Bres. 77s p. 116i. 

Nach Bresadola 1. c. ergibt sich aus dem Befund in Herb. 
Fries, daß dessen Corticium olivaceum zu zwei Arten gehört, von 
denen die eine als Hypochnus atrovirens Bres. beschrieben und die 
andere, welche nur auf Nadelholz wächst, mit H. olivaceus lie- 
zeichnet wird. 



150 Coniopliora — Corticium 

2. (614i) C. violascens Fr., Thelephora violascens Fr., Syst. I. 
11821) p. 451. — Fr. p. 658. 

K Kitzbühel: auf einem in der Erde verfaulten Holze, bei Grub 
(Ung. 8 p. 235). 

112. Hyiiienochaete Lev. 

1. (615.) H. Mougeoüi (Fr.i Cooke in Grevillea VIII. (1879) 
p. 147, Thelephora Mougeotii Fr. (1828), Corticium Mougeotii Fr. (1874). 
— Fr. p. 654; Rl)h. I. p. 333 Nr. 6-54. 

I Auf Abks alba in der Hinterriß (Schnabl), daselbst an einem dürren 
auf dem Boden liegenden Aste von A. alba (Allescher '/.> P- ^5)- 

2. (616.) H. tabacina (Sow.i Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. ser. 
VIII. (1847) p. 152, Auricularia tabacina Sow., Thelephora tabacina 
Fr. (1821), Stereum tabacinum Fr. (1838). - Fr. p. 641; Rbli. I. 
p. 343 Nr. 700. 

Auf Ehddodendron ferrugineum bei Kühetai (Rehm b. Thümen 2 
Nr. 1211). 

1 Innsbruck: auf P'cea excelsa bei Hötting, auf Alniif< inrana am Spitz- 
bühel, auf Corylng ateJJana beim Peterbrünnl, auf Betiila „alba" beim 
Hußlhof, auf Rhododendron ferrugineum am Patscherkofel 2000 m 
(Stolz!). 

3. (617.1 H. rabigiuosa (Dicks.1 Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. 
ser. VIII. (1847) p. 151, Helvella rubiginosa Dicks., Thelephora rubi- 
ginosa Schrad., Stereum rubiginosum Fr. — Fr. p. 641 ; Rbh. I. 
p. 344 Nr. 701. 

An faulem Holze, Zweigen, besonders Qiiercus, Fogu.<< etc. 

V Feldkirch : an Laubholz in Reichenfeld, an Queren.^ bei Tosters 
(Rick 2 p. 136). 

M Meran: an Laubholzstämmen, z. B. Castanea (Bail 2 Nr. 68, p. 106). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

113. Corticium Pers. 

1. (618.) C. comedeus (Nees) Fr., Epicr. (1838) p. 565, Thelephora 
comedens Nees. — Fr. p. 656; Rbh. I. p. 331 Nr. 644. 

Auf trockenen Laubholzzvveigen. 

V An Qi(erciis und anderen Laubbäumen häufig bei Feldkirch (Rick 2 
p. 135). 

I Auf Corylm bei Innsbruck (Stolz !) und am oberen Wege von Trins 

nach Gschnitz bei 1230 m (Sarnth. 1). 

K Auf Qiiercus hei Kössen (Schnabl). 

T Auf Castanea und anderen trockenen Lauitholzzweigen in Gocciadoro 

bei Trient (Magn. !). 

2. (619.) C. maculaeforme Fr. — Fr. p. 656; Rbh. I. p. 332 
Nr. 648. 

I Auf Alnus viridis am Halter Salzberg (Stolz!). 

3. (620.) C. polygoninm Pers. - Fr. p. 655; Rbh. I. p. 332 
Nr. 650. 

An dürren Zweigen verschiedener Laubhölzer. 



Corticium 151 

I Auf Popuhis tremnla ober dein Peterbrünnl bei Innsbruck (Stolz!). 
T Auf Fopaliis tremida bei Trient (Brcs. !) : in Gocciadoro (Magn. !). 
R Monte ßablo : Vall* Artilone, i:?-ir)00 ni (Poll. 1 p. 112 als Thelepbora 
cruenta), an Buchenrinde „prope il Pralungo" (Poll. :5 IIl- p. ö75, 
ebenso; siehe Sacc 2 p. 112). 

4. (621.) C. confluens Fr., Thelepbora confluens Fr. — Fr. p. 655; 
Rbb. I. p. 332 Nr. 651. 

V Feldkirch: an Qmrcm bei Ainerlügen (Rick 2 p. 135). 

5. (622.) C. liiridiiMi Eres., Fungi trid. II. p. 59 tab. 169 (1898). 
An Strünken und am Holze von Laubholzbäumen im italienischen 

Tirol (Eres. 1 II. p. 60). 

6. (623.) C. Rickii Eres, in üesterr. bot. Zeitschr. XL VIII. 
(1898) p. 19 (nomen solum), 136. 

V An den Stämmen und auf der Rinde von Sambiicus nigra in 
Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 1 p. 19; 2 p. 136). 

7. (624.) C. nudiim Fr. — Fr. p. 6.55; Rbh. I. p. 332 Nr. 652. 
Var. citrinnm (Pers.) Fr., Tlielephora citrina Pers. — Fr. p. 655 ; 

Rbh. I. p. 333. 

I Innsbruck : auf BerherU vulgaris beim Hußlhof, auf Almis viridis ober 

der Igler Alpe (Stolz!). 

8. (625.) C. incarnatum (Pers.) Fr., Thelepbora incarnata Pers. 
- Fr. p. 654; Rbh. I. p. 333 Nr. 653. 

An Holz und Rinden. 

V Bei Feldkirch (Rick 2 p. 135). 

Kühetai, auf Ahixs viridis (Rehm b. Thümen 1 Nr. 1209; 4 Nr. 112). 

1 Auf dürren Aesten von Corylus in der Sillschlucht unter der Viller 
Straße (Sarnth.) und von Älnus viridis bei Erennerpost (.laap 1 p. 170). 
U Zillertal: in der äußeren Stillupp bei 1100 m auf einem liegenden 
Erlenzweige (Sarnth. 11 p. 475!). 

P Kaiserwarte bei Bruneck (Höhnel). 
R Valle Lagarina iCob. 2 p. 19). 

9. (626.) C. aurautiacura Eres, in Allescher et Schnabl, Fungi 
Bav. exs. Cent. II. (1890) Nr. 129, Fungi trid. IL p. 37 tab. 144 (1892). 

An berindeten Zweigen und Stämmen von Älnus viridis. 

Il Am Plansee (Schnabl). 

Bei St. Anton am Arlberg (Pazschke!); im Oetztale (Höhnel). 

1 Am Haller Salzberg (Stolz!); Innsbruck: auf AJnus incana beim 
Hußlhof, auf Ä. viridis ober der Igler Alpe (Stolz, det. Eres.) ; Sondes- 
tal in Gschnitz (Magn.!). 

U Zillertal: im Zemmgrunde unter der Dominicushütte, ca. 1600 m 
(Sarnth. !). 

Im italienischen Tirol (Eres. I IL p. 37). 



l5S Corticium 

10. (027.) C. caesium ßres., Fungi trid. IL p. 39 tab. 145 (1892). 

Im italienischen Tirol auf berindeten Zweigen, selten auf Holz 
von Laulibäumen, z. B. von Syyinga, Queren^, Prunus, Rhu:^, Anqjelopsis 
etc. sehr häufig (Bres. 1 II. p. 39). 

11. (628.) C. ocliraceuni Fr., Epicr. p. 563 il838), Bres., Fungi 
trid. II. p. 60 tab. 170 (1898). — Fr. p. 653; Rbh. I. p. 334 Nr. 659. 
I Innsbruck: auf PojniJus tremula ober dem Peterl)rünnl (Stolz!). 

Häufig in den Alpen des italienischen Tirol, besonders an 
Lärchen- und Fichtenstrünken (Bres. 1 11. p. 6ü). 

12. (629.1 C. cerussatun» Bres., Fungi trid. IL p. 37 tab. 144 
(1892). 

T Bei Trient, an faulem Holzwerk (Bres. 1 IL p. 38). 

13. (630.) C. Roumeguerii Bres., Fungi trid. IL p. 36 tab. 144 
(1892), C. calceum Roumeguere, Fungi galt. sei. exs. Nr. 506 (ca. I880i 
non Fr. 

Auf Holz und Rinde von Laubholzbäuraen im ilalienischen 
Tirol (Bres. 1 IL p. 36). 

14. (631.) C. caicenm iPers.) Fr., Thelephora calcea Pers. — 
Fr. p. 652; Rbh. I. p. 335 Nr. 663. 

Auf trockenem Holze, Rinden, an Brettern u. s. w. 

I Innsbruck: im Garten des Stiftes Willen auf Berberis imlgaris 
(Prantner Hb. F. 1), beim Thaurer Schloß (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

15. (632.) C. caenileum iSchrad.i Fr.. Thelephora coeruleaSchrad. 
— Fr. p. 651 ; Rbh. L p. 335 Nr. 664. 

T Auf Pojiidns tremula bei Trient (Bres.!). 

16. (633.1 V. sulphureum Fr. - Fr. p. 650; Rbh. I. p. 336 Nr. 667. 

V An Holz im Saminatale (Rick 3 p. 340). 

17. (634.) C. roseiim Pers. - Fr. p. 650; Rbh. I. p. 336 Nr. 670. 

V Feldkirch: an Populuti ])ei Tosters und im Saminatale (Rick 2 
p. 135). 

I Innsbruck: auf Betula „alba" beim Hußlhof und am Paschberg 
(Stolz!). 

18. (635.) C. laetum (Karst.) Bres. in Annal. mycol. I. (1903) 
p. 94, Hvphoderma laetum Karst, in Rev. mycol. XL (1889) p. ?; 
Sacc, Syll. fung. X. (1892i p. 530. 

V Feldkirch: an Fra.rimts bei Reichenfeld (Rick 3 p. 340). 

19. i636.) C. leve Pers. — Rbh. I. p. 336 Nr. 671. 
Auf faulendem Holz und Aesten. 

V Feldkirch, an Laubholz, häufig (Rick 2 p. 135i. 

I Innsbruck : auf Fagus silratica in der Kranebitter Klamm, auf Salix 
caprea beim Hußlhof (Stolz, det. Bres.), auf faulem Holze am Sonnen- 
burger Hügel (Giovanelli Hb. F.!). 



Corticium 



153 



T Bei Trient (Bres. in Hb. Mus. bot. berol.!). 
R_Valle Liigarina (Cob. :f p. 583), 

20. (637.) C. oihrolciicuin Bre^.. Fuiigi trid. II. p. 58 tab. I<i7 

(1898).^ ' . i • 

Italienisches Tirol: ..ad truncüs pulridos etiain abiegnos" 

(Bres. l II. p. •">S). 

21. (638.) C. leuxocanthum Bres., Fungi trid. II. p. 57 tab. KUi 
(1898). 

Auf Almi.i viridi.'^. 
1 Ober der Igler Alpe und im Voldertale (Stolz, det. Bres.). 

Im ilaiieuiscben Tirol, sparsam, aber an zahlreichen Stellen 
(Bres. 1 II. p. 57). 

22. (639.) C. luteum Bres., Fungi trid. II. p. 58 tab. 167 (1898). 
B Bozen: auf Evonymts japonica im „Sarnthein;schen'' Garten 1890 
(Magn. b. Ludwig 1^ p. 196 als C. nudum var. citrinum!; b. Bres. 1 

* Im italienischen Tirol an Laubholzzweigen (Bres. 1 II. p. 58). 

23. (640.) C. gigiintonm Fr. - Fr. p. 648; Rbh. I. p. 337 Nr. 674. 

V Feldkirch: an Tannen bei Göfis (Rick 2 p. 135). 

I Innsbruck: auf Picea exceUa am Paschberg und bei Aldrans (Stolz !i. 

24. (641.) €. amorphnm (Pers.) Fr.. Elench I (1828) p. 183. 
Peziza amorpha Pers. - Fr. p. 648; Rbh. 1. p. 338 Nr. 6/6. 

V Feldkirch: an Tannen häufig (Rick 2 p. 135). 

I In der Hinterriß (Schnabl), daselbst sehr schön entwickelt an 
einem dürren, absefallenen Aste von AUe. alba, am Aufs lege zum 
Rontale (Allescher^ '/■- p. 18, 16); nui Picea exceha im Voldertale (Stolz.). 
B Bei der Schgagulhütte auf der Seiseralpe (LülkemiUler!). 

«.5. (642.) C. saliciuum Fr. - Fr. p. 647 ; Rbh. I. p. 339 Nr. 681. 

I Innsbruck: auf 5a?;:ri/ra«(Z/o//(^ in der Kranebitter Klamm (Sarnth.!), 
auf S. cinerea ebenda, auf S. grandifalia am Haller Salzberg, aut 
S. caprea bei Sistrans (Stolz!); auf Erlenzvye.gen am rechtsseitigen 
Talabhange hinter Gschnitz. 1400 m (Sarnth.!). - Bresadola bemerkte, 
daß er es niemals auf Erlen gesehen habe. 
K Auf Salix caprea bei Kössen (Schnabl). 

26. (643.) C. griseo-canum Bres., Fungi trid. II. p. 58 tab. 167 

(1898). 

An Weidenrinde im italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 55^). 

27. (644.) C. pallidum Bres., Fungi trid. II. p. 59 tab. 168 (1898). 
An faulenden Stämmen von Picea excelsa, ziemlich häufig in 

Bergwäldern des italienischen Tirol (Bres. 1 H. p. 59). 

28. (645.) C. Zurhausenii Bres. in Oesterr. bot. Zeitschr. XL^ III. 
(1898) p. 136. 

V An morschen Buchenstrünken im Saminatale (Rick 2 p. 13b). 



154 Corticiu»" — Peniophora 

29. (646.) C. inutaMle Bres., Fungi trid. II. p. .59 tab. 16S (1898). 
An morschen Fichtenstrünken im italienischen Tirol (Bres. 1 
II. p. 59). 

.30. (647.) C. stramineiim Bres. h. Briiickniaim, Westfäl. Pilze 
in getrockn. Exempl. Nr. 18 und in Hedwigia XXXIX. (19U0) p. ("221), 
Sacc. Syll. fung. XVI. (1902) p. 193. 
N An Erlenzweigen im Val di Sole ([Bres. b.] Sacc. 12 p. 25). 

114. Peniophora Cooke. 

1. (648.) P. levigala (Fr.) Bres. in Atli Accad. agiati Rovereto 
3. ser. III. (1897) p. 79, Corticium laevigatum Fr, — Fr. p. 656; 
Rbh. 1. p. 331 Nr. 646. 

I Auf Juniperus commun-s am Lanserkopf (Stolz!). 

2. (649.) P. versicolor Eres., Corticium (Peniophora) versicolor 
Bres., Fungi trid. II. p. 61 tab. 171 (1898). 

Italienisches Tirol : an Stämmen und Zweigen von lioh'nia, 
Celtts mistraUs, Acer, Oxtrya, Ahie» u. s. w. in den Niederungen ziemlich 
häufig, doch nicht in den Bergwäldern (Bres. 1 II. p. 61). 

3. (650.) P. cinerea (Pers.) Cooke in Grevillea VIII. (1879) p. 20 
tab. 123 fig. 8, Thelephora cinerea Pers., Corticium ciuereum Fr., 
Epicr. (1838) p. 563. — Fr. p. 653; Rbh. I. p. 333 Nr. 655. 

V Feldkirch: an Laubholz bei Reichenfeld (Rick 2 p. 135). 

I Innsbruck : auf Popidux tremuht ober dem Peterbrünnl und beim 
HußUiof, auf Tiliu beim IlulUhof (Stolz!), auf Laubholzrinde im Hof- 
garten (Giovanelli Hb. F.!). 

K Kitzbühel: an der Innenseite der Bretter, welche die Schattberger 
Wasserleitung bedecken, an Erlenstämmen u. s. w. (Ung. 8 p. 235). 

R Valle Lagarina (Coli. 3 p. 583). 

4. (651.1 P. caniea (Willd.) Beck in Ann. naturhist. Hofmus. 
Wien Xlll. (1899) p. 447 non Cooke in Grevillea VIII. (1879) p. 21, 
Liehen carneus Willd., Prodr. fl. berol. (1787) p. 358, Thelephora 
carnea Gmel., Syst. nat. II. (1791) p. 1441, Tli. quercina Pers., Syn. 
meth. fung. (1801) p. 573, Corticium quercinum Fr., Epicr. (1838) 
p. 563. - Fr. p. 653; Rbh. I. p. 333 Nr. 656. 

Auf todtem Laubholz. 

Im Petersberger Schloßparke bei Silz (Stolz!). 

1 Arzler Alpe gegen den Mühlauer Graben am Wurzelholze eines 
Laubholzstrauches (Sarnth. 11 p. 475!); Volderwald bei Hall (Stolz!). 

.'R „In Quercuum et Fa(/oritni caudicibus, praesertim in Baldo monte" 
(PoU. 3 III. p. 577 als Thelephora dryina Pers., Mycol. eur. p. 152, 
Th. acerina ß quercina Pers., Syn. fimg. [). 582). 

Var. ciliata (Fr.i. Thelephora ciliata Fr., Elench. I. (1828) p. 186, 
Corticium ciliatum Fr., Epicr. p. 558 (1838). — Fr. p. 653. 

V Feldkirch: au Fayiis in Reichenfeld (Rick 2 p. 135). 

5. (6.52.) P. piibera (Fr.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 646, 
Corticium puberum Fr. — Fr. p. 6.52 ; Rbh. I. p. 335 Nr. 662 ; Bres., 
Fungi trid. II. p. 38 tab. 145 (1892). 



Peniophora — Stereuin 155 

T An hohlen Weiden in der Umgebung von Trient, häufig (Bre?. 1 
11. p. 38). 

(). ((553.) r. ar^illacea Hres., Corticiuni (Peniophorai argillaceum 
Eres., Fungi Irid. II. p. 03 tab. 173 (IS9S). 
T Trient: an Föhrenstäinmen bei Sant' Antonio (Bres. 1 II. p. ()3). 

7. (654.) r. cremea Bres., Corticiuni (Peniophora) crenieiuu 
Bres., Fungi trid. II. p. 63 tab. 173 (1898). 

An berindelen Zweigen von S'irbii^ (iKcuparid in den Alpen des 
italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 6i). 

8. (655.) P. glebulosa iFr.l Bres., Thclephora calcea Fr. var. 
debulosa Fr., Elench. 1. (18:28) p. 215, Corticium (Peniophora) glebu- 
iosuin Bres., Fung. trid. II. p. 61 tab. 170 (1898. 

Auf Holz und Rinde, namentlich von Nadelhölzern in den 
Wäldern des italienischen Tirol, sparsam aber häufig (Bres. 1 II. p. 61 1. 

9. (656.) P, AUescheri Bres., Corticium (Peniophora) Allescheri 
Bres., Fungi trid. II. p. 62 tab. 172 (1898). 

An der Rinde von Ahms viridis in den Alpen des italienischen 
Tirol (Bres. 1 11. p. 62). 

10. (657.) P. (lisciformis (DC) Cooke in Grevillea VIII. (1879) 
p. 20, Thelephora discitormis DC, Stereiim disciforme Fr. — Fr. p. 642 ; 
Rbh. I. p. 342 Nr. 695. 

I In der Hinterriß (Schnabl). 

115. Stereum Pers. 

1. (658.) St. alneuiu Fr. — Fr. p. 644; Rbh. I. p. 340 Nr. 686- 
Forma sitanea Rick in Oesterr. bot. Zeitschr. XLVlll. (1898) 

p. 136. 

V An Berberis bei Feldkirch (Rick 2 p. 136). 

2. (659.) St. Pinl Fr. - Fr. p. 643: Rbh. I. p. 341 Nr. 690. 

I Innsbruck: auf Föhrenrinde am Stangensteig und im Walde ober 
dem Hußlhof (Stolz !l. 

3. (660.) St. rug-osum Pers. — Fr. p. 643 ; Rbh. I. p. 342 Nr. 692. 

V Feldkirch; Amerlügen, an Fagus und Conjlus (Rick 1 p. 19). 

üetztal: an alten Baumstämmen beim Stuibenfalie in Umhausen 
(Magn.!). 

1 Sellrain: auf Betula „alba"- bei Lisens; auf Alniis viridis am Haller 
Salzberg; Innsbruck: auf A. incana beim Rechenhof, an alten Baum- 
stämmen beim Peterbrünnl (Stolz!), am Wurzelholze von A. incana 
bei Mentelberg, an einem morschen Laubholzstamme in der Sill- 
schlucht am Sonnenbui'ger Hügel (Sarnth. !), auf 'Tilia sp. am Pasch- 
berg (Stolz!); auf dem Hirnschnitte eines Fichtenstammes unterhalb 
Schönberg gegen Patsch (Sarnth. 11 p. 475!); an einem Erlenstamme 
hinter Gschnitz, 1400 m (Sarnth.); an Erlenstöcken in Außerschmirn 
(Sarnth. !i. 



156 Stereum 

U An einem alten Stamme von Corylus avellana im unteren Branden- 
l)ergeitale (Sarnth.): Zillertal: auf einem alten Erlenstamme am 
Eingang der Stillupp (Sarnth. 11 p. 475 !i. 
D Am Ederplan bei Dölsach (Höhneli. 

4. (6G1.) St. areolatuni Fr. — Fr, p. 642; Rbh. I. p. 342 Nr. 694. 

V An Taxus huccuta bei Feldkirch, häufig (Rick 2 p. 136). 

5. (662.) St. avellamim Fr., Thelephora avellana Fr. — Fr. p. 642; 
Rl)h. I. p. 343 Nr. 697. 

K Gemein an dürren Haselsträuchern (Ung, 8 p. 235). 

6. (663.) St. sangiiinoleutiim (Alb. et Schvv.i Fr., Thelephora 
sanguinolenta Alb. et Schw, — Fr. p. 640; Rbh. I. p. 345 Nr. 705. 

Häufig auf der Rinde von Nadelhölzern. 

V Feldkirch: an Larix in Reichenfeld (Rick 1 p. 19i. 

Ij Auf Pinus am Plansee iSchnabll. 

I Innsbruck: auf Picea excelsa in der Mühlauer Klamm, auf Äbies alba 
am Paschberg und ober Heiligwasser, auf Pinas silresfris bei Aldrans 
(Stölzl), an einer Lärche zwischen der Iglser Säge und Sistrans, an 
moosigen Fichtenstrünken unter Heiligwasser (Sarnth.!); auf Picea 
exci'Ua im Voldertale (Stolz !) ; Gschnitztal: auf dürren Fichtenstangen 
am Padasterbache bei 1600 m und unter dem Muliboden bei 1250 m, 
überall mit Exiilia pitya (Sarnth. !i. 

K Bei VVestendorf (Höhneli; Kitzbühel: an Laubholzstämmen im 
Buchwalde, an Fichlenstämmen am Scliattberg (Ung. 8 p. 235). 

E An einer Fichtenstange bei Grasstein (Sarnth. Hb. F.!). 

D Gschlöß im Iseltale (Höhneil. 

T Bei Trient (Bres. in Uli. Mus. bot. berol.l). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238: 2 p. 19). 

7. (664.1 St. liirsiitnni (Willd.) Fr., Epicr. (1838) p. .549, Thele- 
phora hirsuta Willd. — Fr. p. 639; Rbh. I. p. 345 Nr. 707. 

V Feldkirch: an Laubholz, häufig (Rick 2 p. 136). 

I Innsbruck : auf Prunus padns beim Hußlhof, auf Berberis vulgaris 

und anderen Hölzern am Paschberg (Stolz !), bei Lans (Sarnth. \), 

auf Ahtus viridis ober der Igler Alpe (Stolz !i ; auf einem abgeschnittenen 

Fichtenstamme bei Gschnitz, 1230 m (Sarnth.!). 

U Zillertal: Finkenberg gegen Brunnhaus (Floerke 3 p. 142). 

K Gemein an Zaunpfählen u. dgl. (Ung. 8 p. 235). 

M In der Gaulschlucht bei Lana (Magn. b. Sarnth. -3^ p, 353!). 

N Bei Castelfondo (Htl. 51). 

B Bozen: bei Moritring und am Fagner Wasserfall (Pfaff), bei Küh- 

l)ach auf altem Laubholz (Krav. 1 p. 15i, daselbst an Bäumen (F. Saut.!) ; 

Ueberetsch: bei Rungg und Matschatsch (Hfl. 51), dann beiMontiggl; 

Saturn: am Uebergange nach Cembra (Pfaffi. 

T Gocciadoro bei Trient (Magn. !). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 



I 



Stereum — Lloydella 157 

8. (665.) Sf. insifruituiii Qiiel. ia Compt. rend. assoc. ff. avanc. 
sc. 1889 1). 513, Sacc, Syll. fuiig. IX. (18Ü1) p. 226. 

U An einem abgestorbenen Laubholzstamnie unterbalb Aschau im 
Brandenbergertale (Sarnth.!). 

9. (666.) St. purpureum Pers., Thelephora purpurea Schum. — 
Fr. p. 639; Rbh. I. p. 345 Nr. 708. 

V Feldkirch: gemein an Laubholz (Rick 1 p. 19). 

I Innsbruck: aui Ahnift mc«n« am Gramartboden (Sarnlh.), auf Pojmlu^ 

tremnla ober dem Peterbrünnl, auf Betula beim HulUhof, an Baum- 

slrünken am Paschberg iSlolz!); auf Corylm vor Gscbnilz (Sarnlh.l). 

U Am Hirnsclmitte aufgeschichteter Buchenscheiter bei Acbenkirch 

(Sarnth.). 

K Gemein an morschen Buchenästen u. s. w. lUng. 8 p. 235). 

M Auf Salix buhißonica in einem Garten in Meran iMagn.!). 

E Brixen: zwischen Sarns und All)eins (Sarnth. Hb. F.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

Für Tirol schon von Pollini 3 III. (1824) p. 574 angegeben. 

10. |667.) St. album Quel. in Compt. rend. assoc. franc. avanc. 
sc. 1880 p. 675 tab. 11, Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 571. 

I An einem liegenden Erlenstamme in den Auen zwischen Trins und 
Gschnitz, ca 1220 m (Sarnth.'.). 

11. (668.) St. ochroleucum Fr., Telephora ochroleuca Fr., Syst. I. 
(1821) p. 440, Corticium ochroleucum Fr. (1838). Stereum ochroleucum 
Fr. (1874). — Fr. p. 639; Rbh. I. p. 346 Nr. 709. 

K Kitzbühel: an faulem Fichtenholze bei Bachern (Ung. 8 p. 235). 

12. (669.) St. acerinum (Pers.) Sacc. in Atti soc. veneto-trent, II. 
11873) p. 63, Thelephora acerina Pers. — Fr. p. 645; Rbh. 1. p. 346. 
K Auf der Rinde mehrerer Bäume, z. B. Bergahorns (Ung. 8 p. 235). 

13. (670.) St. sjausapatum Fr., Thelephora gausapata Fr.. 
Elench. L (1828) p. 171, Stereum gausapatum Fr., Hymen, eur. (187i> 
p. 638. 

V Feldkirch: an Qnercits am Kanzele (Rick 3 p. 340|. 

116. Lloydella Bres. 

1. (671.) L. striata (Schrad.) Bres. b. Lloyd, Mycol. Notes Nr. 6 
Cincinnati 1901 p. 51, Thelephora striata Schrad. (1794), Stereum 
striatum Fr., Thelephora abietina Pers. (1807i, Stereum abietinum Fr.. 
St. glaucescens Fr. (1874). — Fr. p. 641 (St. striatum), p. 643 iSt. abie- 
tinum), p. 644 (St. glaucescens); Rbh. I. p. 343 Nr. 698. 

Nach Bresadola, der in C. G. Lloyd, 1. c. p. 51 das Genus 
Llovdella durch die im Hymenium auftretenden Cystiden von Stereum 
unterscheidet, ist Thelephora striata Schrad., Th. abietina Pers. und 
Stereum glaucescens Fr. identisch, 

V Feldkirch: an Nadelholz bei Amerlügen (Rick 1 p. 19). 

T An Stämmen von Äbies alba bei Trient (Bres. in Hb. Mus. bot. berol.!)- 



158 Lloydella — Thelephora 

2. (672.) L. Chailletii (Pers.) Eres. b. Lloyd, 1. c. p. 51, Tlielephora 
Chailletii Per?., Stereiim Chailletii Fr. — Fr. p. 642; Rbh. L p. 343 
Nr. 696. 

Auf der Rinde von Nadelhölzern. 

V An Tannenholz bei Feldkirch: f. pileata Rick in Oesterr. bot. 
Zeitschr. XLVIIl. (1898) p. 19 (Rick 1 p. 19i. 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhneli. 

P Bei Welsberg (Höhneil. 

3. (673.) L. spadicea(Pers.) Bres. b. Lloyd, 1. c. p. 51, Thelephora 
spadicea Pers., Stereura spadiceum Fr. — Fr. p. 640; Rbh. I. p. 345 
Nr. 706. 

R An Laubholzstäramen. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

117. Thelephora Ehrh. 

1. (674.) Th. crustacea Schuni. — Fr. p. 637; Rbh. I. p. 346 
Nr. 711. 

Auf nackter Erde. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
B Bei den Eislöchern in Uelieretsch (Hll 51). 

2. (675.) Th. spiculosa Fr. — Fr. p. 637; Rbh. I. p. 347 Nr. 714. 

V Feldkirch: Göfiser Wald, um Moos und Gras (Rick 4 p. 324). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

3. (676.) Th. laciniata Pers., Hvphoderina lintaceum Wallr. ß 
laciniatum Ung., Einfl. d. Bod. (1836)'p. 235. — Fr. p. 636; Rbh. I. 
p. 348 Nr. 718. 

An Stämmen und auf dem Boden, besonders in Nadelholz- 
wäldern. 

I Innsbruck: ober Heiligwasser (Giovanelli Hb. F.!). 
K Kitzbühel: an der Wurzel des Stämme und auf der Erde in der 
Zephyrau (Ung. 8 p. 235). 
B Ritten, in Nadelholzwäldern (Krav. 1 p. 15). 

4. (677.) Th. terrestris Ehrh. — Fr. p. 636; Rbh. 1. p. 348 
Nr. 719. 

I „An der Wurzel eines Nadelholzes in bedeutender Höhe'- |Zainer!\ 
Innsbruck, auf Waldl)oden : Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 60!i, Pasch- 
berg, Lanserkopf, Weg nach Windegg bei Hall, 1216 m (Stolz!). 

5. (678.) Th. palinata (Scop.) Fr., Ciavaria palmata Scop. — 
Fr. p. 634; Rbh. I. p. 349 Nr. 722. 

An feuchten Stellen der Nadelholzwälder. 

V Feldkirch: Göfiser Wald, am Boden (Rick 4 p. 324). 

I Innsbruck: am Viller Berg (Prantner Hb. F.!), im Walde unter 
dem Lanserkopf (Stolz!); bei Trins (VVettst.). 

6. (679.) Th. corallioides Fr. — Fr. p. 637 ; Rbh. I. p. 349 Nr. 724. 
I Bei Trins im Gschnitztale (Magn. !). 



1 



Thelephora — Cralerellus 159 

7. (080.) Th. caryophyUesi (Scliaeff.) Pers., Elvela caryophyllea 
Schaeff. — Fr. p. d-ii; Rl»h. I. p. :}50 Nr. 7!2(). 

Auf begraster Erde unter Gesträuch und Bäumen. 
I Iinisbruck: am Lanserkopf (Lindau!!. 
E Bei Sterziiig (Holuiol). 
B Bei Klobenstein am Rilten in Vorhöizern (Krav. 1 p. 15). 

S. (f581.) Tli. radiatii (Holinsk.) Fi. daii., Menilius radiatus 
Holmsk. — Fr. p. 6:«: Rl.h, I. p. 3.50 Nr. 727. 
I Auf der Erde in Nadelholzwäldern. Bei Trins (Wettst.j. 

9. (G82.) Th. pallida Pers. — Fr. p, 6:^]; Rbh. I. p. 351 Nr. 729. 

V Feldkirch: Göfiser Wald, nicht selten (Rick 1 p. 19). 

118. Craterellus Pers. 

1. (683.) C. pistillaris (Schaeff.) Fr., Ciavaria pistillaris SchaelV. 
non L. - Fr. [). 632: Rbh. 1. p. -351 Nr. 731. 

V Im Saminalale iRick 1 p. 19). 

In Föhrenwäldern bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 475). 

1 „In lichten bergigen Waldungen" (Zainer!). 

2. (684.) C. clavatiis (Pers.) Fr., Cantharellus clavatus Pers. — 
Rbh. I. p. .351 Nr. 732; Bres.. Funghi mang. p. 74 tab. 82. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 

I Fichtenwald hinter der Kirche in Sellrain (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 295); lnnsl)ruck: Nadelwald zwischen Völs und Witten (Schmidt 
1. c.!), am Paschberg (DT.; Sarnth. 11 p. 47-5); bei St. Magdalena im 
Halltale; am Heuwege im Voldertale (Leithe 2 p. 11); Trins iWettst.l. 
U Achental : in einem Buchenwalde bei Pertisau ; Zillertal: im 
Fichtenwalde ober der Stillupp-Klamm (Sarnth. 11 p. 475). 
B Geirerwald bei Oberbozen (Pfaff); Eggental in Wäldern iKrav. 1 p. 9l. 
T Val di Sella: häufig in gegen Norden abfallenden Buchenwäldern ; 
wird gegessen: „Fungo della carne" (Ambr. 12 p. 44). 

Italienisches Tirol : rasen- oder reihenweise in Nadelholz- 
waldungen der Gebirge iBres. 7 1898 p. 235; 8 p. 75). 

3. |685.) C. shniosns Fr. — Fr. p. 631 ; Rbh. I. p. 352 Nr. 735. 
In Wäldern. 

B Bozen : bei Haslach (Krav. 1 p. 9). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

4. (686.) C. cormicopioides (L.) Pers., Peziza cornucopioides L., 
Cantharellus cornucopioides Fr. (1821). — Fr. p. 631; Rbh. I. p. 353 
Nr. 737 ; Bres., Funghi mang. p. 75 tab. 83. 

V Feldkirch : häufig in Wäldern (Rick 1 p. 19). 

I In der Umgebung von Innsbruck (Zainer !), Nadelholzwald zwischen 
Natters und Götzens (Schmidt); bei Trins (Wettst.). 
M Bei Meran in Wäldern (Bail 2 Nr. 66, p. 106). 



IGO Craterellus — Odontia 

B Bozen : l»ei Oberbozeii und im Haslacher Wald (Pfaff). 
R Valle Lagarina (Col). 1 p. i338; 2 p. 19). 

Italienisches Tirol, sowohl in Nadelholz- als in Laubholzwäldern, 
besonders an feuchten Orten (Bres. 7 1S9S p. 2:56; 8 p. 76). 

5. (687.) C. liitescens (Pers.) Fr. (1838), Merulius lutescens Fers., 
Canthart41us lutescens Fr. il821). — Fr. p. 630; Rbh. I. p. 353 Nr. 738; 
Bres., Funghi mang. p. 74 tab. 81. 

V Feldkirch: häufig in Wäldern (Schmidt 1). Sarnth. 13 p. 29.5; 
Rick 1 p. 19). 

In Föhrenwäldern bei der Station Oetztal (Sarnth. 1 1 p. 475) und 
Itei Teils (Sarnth. ibid. !). 

1 Innsbruck : in Nadelholzwäldern zwischen Götzens und INatters 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 295), am Paschberg (Sarnth. 11 p. 475) und 
oberhalb Sistrans (Sarnlh.). 

K Kitzbühel: in der Zephyrau (Ung. 8p.240 als „Cantarellus lutescens 
Fr., Merulius lutescens Pers." *)). 

E Im Ridnauntale (Stölzl). 

B Bozen : im Kühbacher Walde (Krav. 1 p, 9(. 

T Valle di Sella : in gegen Norden abfallenden Buchenwäldern ; wird 
gegessen: „Cioelle", ..Finferle" (Ambr, 12 p. 44'. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

Italienisches Tirol, sowohl in Nadelholz- als in Laubholzwäldern, 
sowie in Gel)üschen. besonders an feucliten Stellen : „Finferla" 
(Bres. 7 1898 p. 234; 8 p. 74). 



34. Farn, Hydnaceae. 

119. Mucronella Fr. 

1. (688.) M. fascicularis (Alb. et Schw.) Fr., Hydnum fasciculare 
Alb. et Schw. — Fr. p. 629; Rbii. I. p. 3.58 Nr. 740. 

V Feldkirch: an einem faulen Baumstrunke im Göfiser Walde (Rick 4 
p. 324). 

120. Odontia Pers. 

1. (689.) 0. Priini Lasch. — Fr. p. 628; Rbh. 1. p. 359 Nr. 742. 

V Auf Jniilumf am Schellenberg (Rick 2 p. 137). 

2. (690.) 0. fiiubriata Pers. — Fr. p. 627 ; Rbh. 1. p. 3.59 Nr. 745. 

V An Laubholz im Saminatale (Rick 2 p. 136). 
Ii Auf Fu(iii>< silvatica am Plansee (Schnabl). 

I Auf Laubholz in der Umgebung von Innsl)ruck iZainerl'. 



*) Nach letzterem Synonyme gehört diese Angabc unzwuifelhaft liieher und 
nicht zu Cantharellus lutescens (Bull.) Fr., da für Unger die Stelle bei Fr., Syst. 
raycol. I. (1821) p. S20 maßgebend war, wo noch der Persoon'sche Name unter 
Cantharellus erscheint und welche später in Hymen, eur. (1874) p. 630 — vergl. 
auch ibid. p. -1.57 — auf Craterellus lutescens bezogen wird. 



Oiloiilia — RaiUikmi lOl 

3. (691.) 0. baiini Jovis iBiiU.l Fr., Hydniim Haiha Jovis Bull. 

— Fr. p. 027; Rbli. 1. p. ^öS) Nr. 746. 

An al)gefalleiien Zweigen. 
N Val di Sole (Eres. 2 p. 64 und in litt.). 

4. (692.) 0. bicolor (All), et Schw.) Bres. in Annal. niycol. F. 
(190:5) p. 87, Hydninn hicolor Alb. et Schw. — Fr. p. 615; Rh)]. 1. 
p. 371 Ni: 793. 

V An Tannen in Reichenfeld bei Fcldkircli (Rick 2 p. 136, wo 
infolge Druckfehlers „tricolor" steht), 

5. (693.) 0. olivascens Bres., Fungi trid. II. p: 36 lab. 141 (1892). 
N An Zweigen von Rosd cnnina im Val di Sole (Bres. 1 11. p. 36). 

121. Graiuliiiia Fr. 

1. (694.) Gr. cnistosa [Fers.) Fr., Odontia crustosa Pers, |1799), 
llydnuin cruslosuni Pers. (1801). — Fr. p. 627; Rbh. 1. p. 360 Nr. 747. 
I Innsbruck: auf Picea exceha am Paschberg (Stolz!); auf dürrem 
Lanbholz am oberen Wege von Trins nach Gschnitz (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

2. (695.) (x. granulosa (Pers.) Fr., Thelephora granulosa Pers. 

— Fr. p. 626; Rbh. I. p. 361 Nr. 752. 

K An der Rinde verschiedener Bäume (Ung. 8 p. 235). 

122. Phlebia Fr. 

1. (696.) Ph. contorta Fr. — Fr. p. 625; Rbh. I. p. 361 Nr. 754. 

V An Laubholz im Saminatale (Rick 3 p. 340j. 

2. (697.) Ph. radiata Fr. — Fr. p. 625; Rbh. I. p. 362 Nr. 755. 

V Feldkirch : an Laubholz in Reichenfeld und im Saminatale (Rick 2 
p. 137). 

I Auf Fichtenrinde in einer Au vor Gschnitz (Sarnth.!). 

3. (698.) Ph. merismoides Fr. — Fr. p. 624; Rbh. l. p. 362 
Nr. 756. 

V Feldkirch: au Laubholz bei Tosters und im Saminatale (Rick 2 
p. 137). 

I Auf morschem Holze bei Innsbruck (Zainer!): Peterbrünnl (Stolz!). 

123. Raduluin Fr. 

1. (699.) R. tomentosum Fr. — Fr. p. 624; Rbh. I. p. 363 Nr. 760. 
I An einem morschen Erlenstamme in der Umgebung von Innsbruck 
(Zainer !). 

2. (700.) K. quercimii» (Pers.) Fr., Odontia quercina Pers. — 
Fr. p. 623; Rbh. 1. p. 363 Nr. 762. 

O Auf Stämmen und Zweigen von Querem bei Slams (Stolz!). 

Flora III. 11 



162 Radulum — Hericiiiin 

3. (701.) R. orbiciilare Fr. — Fr. p. 623; Rbh. I. p. 364 Nr. 763. 

V Feldkirch: an Laubholz, zumal Kirschbaum, häufig (Rick 2 p. 137). 

I An einer morschen Stange bei St. Martin im Gnadenwald. 800 m 
(Sarnth.!), auf Alnus rirldis Im Igler Wald, 1300 m (Stolz!), an einer 
morschen Birke im Walde unter Heiligvvasser gegen Sistrans iSarnth.), 
auf PrunKA afium bei Rinn (Stolz !). 

4. (702.) R. Kiuetii Eres, in Atti Accad. agiati Rovereto 3. ser. 
III. (1897) p. 102, Sacc. Sylt. fimg. XIV. (1899) p. 206. 

I Gschnitztal: auf der Rinde von <'(>ri/Jns am oberen Wege von Trins 
nach Gschnitz, 1250 m (Sarnth.!*)). 

Im italienischen Tirol auf Surbus uHciiiKirin und Ahius n'nih's 
mehrfach eesammelt (Eres. 7'/2 P- 102). 

124. Irpex Fr. 

1. (703.) I. obliquiis (Schrad.) Fr., Hvdnuni obliquum Schrad. 
— Fr. p. 622: Rbh. I. p. 365 Nr. 767. 

I Innsbruck (Zainer!): auf Acer pseadojdafanu.f in der Kranebitler 
Klamm (Sarnth. !j, am Haller Salzberg (Stolz!), auf Almts incana im 
Götzner Graben, auf Pritimn arium in der Aich, auf Cori/Jiis arellana 
bei Heiligwasser (Stolz !). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

2. (704.) I. siniiosiis Fr. — Fr. p. 621 ; Rbh. I. p. 366 Nr. 772. 

V Feldkirch: an Salir im Frastanzer Ried (Rick 2 p. 137). 

3. (705.) I. lacteus Fr. - Fr. p. 621 : Rbh. I. p. 366 Nr. 773. 
B An Laubholz. Eei Klausen (Höhnet). 

4. (706.) I. fuscoviolacens (Schrad.) Fr.. Hvdnum fuscoviolaceum 
Schrad. - Fr. p. 620; Ebb. I. p. 366 Nr. 775. ' 

I Auf Pinus mwjnx im Halltale (Stolz !). 

T Bei Trient (Eres.!). 

5. (707.) I. auoiualiis Weltst. in Sitzungsber. Akad. Wiss. Wien 
Mathem.-naturwiss. Gl. XCIV. 1. Abth. (1887) p. 62 tab. I. 

I Eei Trins an feuchten Stellen unter überhängenden Felsblöcken 
(Kern. b. Wettst. 3 p. 63). 

125. Sistotrema Pers. 

1. (708.) S. coiifluens Pers. — Fr. p. 619: Rbh. I. p. 368 Nr. 782. 
O In den Föhrenw-äldern bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 475). 

126. Her! ciain Pers. 
1. (709.) H. alpestre Pers. — Fr. p. 618; Rbh. I. p. 369 Nr. 783. 

Für diese Art erklärt Herr Bresadola einen von Dr. J. v. Schmidt 
an einem Tannenprügel im Hofe des Kreisgerichtes von Feldkirch 



') Bresadola selbst bat den Pilz nur fraglicli als sein R. Kmetii bestimmt, 
weil er die Basidien nicbt deutlich sah. 



I 



Hcriciuni — Hydiiuiii 108 

gesanimLlleii Pilz, den derselbe ;ils Hydniiin conillioides bestimmt 
hatte. Eine ausl'ülirliclie Begrüiidiiiig ßresadola's fmdel sich bei 
Sariith. 13 p. :29ö, woselbst auch mitgeteilt wird, daß ßresadola das 
echte H. alpestre ans dem italienischen Tirol kennt. Ich mul5 gestehen, 
daß ich die von Herrn v. Schmidt in Feldkirch gesammelten Exem- 
plare nicht von Hydnum corallioides Scop. unterscheiden kann. — 
All einem ganz älinlicheii Standorte, an aufgeschichteten Fichten- 
sclieitern, habe ich nahe der Grenze Tirols am Prin/.enwege bei 
Tegernsee Hydiinm coralloides Scop. reichUch gesammelt. 

Herr J. Rick teilte Herrn Grafen v. Sarnfhein ddo. Feldkirch 
10. Aug. IJ)02 noch folgendes mit; „Auch ich habe vor vier Jahren 
ein Hydnum corallioides bestimmt, das in Formol aufbewahrt, in der 
Sammlung sich befindet. Jetzt, da ich die Bemerkungen Bresadola's 
gelesen und Hydnum corallioides in Berlin im Museum gesehen, 
glaube ich annehmen zu müssen, daß es sich auch hier um Hericium 
handle. Allein ich zweifle und wollte Ihnen nur diese jetzige Auf- 
fassung mitteilen"'. 

127. Hydniini L. 
1. (710.1 H. subtile F. - Fr. p. 617; Rbh. I. j). :?()9 Nr. 785. 

V Feldkirch: an Tannen, häufig (Rick 8 p. :540i. 

ü. i7ll.i H. argiituiii Fr., Udontia arguta Rick in Oesterr. bot. 
Zeitscbr. XLVIII. (1898i p. 137. — Fr. p. G16: Rbb. I. p. 370 Nr. 787. 
An faulendem Holze und Rinden. 

V Feldkirch: an Tannen, nicht selten (Rick 2 p. 137), 
R Valle Lagarina iCob. 3 p. 5S3l. 

3. (712.1 H. farinaceuiii Pers., Odontia farinacea Rick in Oesterr. 
bot. Zeitscbr. XLVIII. (1898i p. 137. — Fr. p. 616; Rbh. I. p. 370 
Nr. 788. 

V Feldkirch: auf Poli/jwnis in Reichenfeld (Rick 2 p. 137). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583 1. 

4. i713.i H. miicidiim Gmel. — Fr. p. 016; Rbh. I. p. 370 Nr. 791. 

V Feldkirch: an Fu(ßis in Reichenfeld (Rick 1 p. 20), 

5. (714.1 H. fallax Fr. — Fr. p. 614; Rbh. I. p. 371 Nr. 796. 

V Feldkirch: an Poli/jiorus im Göfiser Wald (Rick 2 p. 137). 

6. (715.) H. aliitaceum Fr., Odontia alutacea Rick in Oesterr. 
bot. Zeitscbr. XLVIII. (1898) p. 137. — Fr. p. 614; Rbh. L p. 372 
Nr. 799. 

V Feldkirch : an faulendem Tannenholz (Rick 2 p. 137). 

7. (716.) H. ochraceum Pers. — Fr. p. 612; Rbh. L p. 373 Nr. 805. 
K An Föhrenstämmen. Bei Hochfilzen (Höhnet). 

8. (717.) H. geogeniiini Fr. — Fr. p. 610; Rbh. I. p. 374 Nr. 809. 
Auf nackter Erde, an sandigen Graben- und Wegrändern. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

11* 



164 Hydmini 

9. (718.) H. (liversideiis Fr. - Fr. p. 609; Rl»h. 1. p. 374 Nr. Sil. 

V Feldkirch : an einem faulenden Biichenslamme am Ardetzenberg 
(Rick 1 p. 19). 

10. (719.1 H. Scliiederniayri Htt. — Rbh. 1. p. :{75 Nr. 814. 

V Feldkirch: an PIrm maJii^ bei Slein (Rick 1 p. 19). 

11. (720.) H. erinaceus Bull. — Fr. p. 60S; Rbh. I. p. •■Mo Nr. 815. 
An alten faulenden Laubholzstämmen. 

M Meran : am Küchelberg in einem einzigen Exemplare (Milde 30 p. 1-2). 
N Val di Sole (Eres. 2 p. 64 und in litt.). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

12. (721.1 H. corallioides Scop. — Fr. p. 607; Rbh. I. p. 375 
Nr. 816. 

V Schellenberg, an faulem Laubholz (Rick I p. 19), auf einem 
Tannenprügel in Fcldkirch (Schmidt!, siehe oben p. 162 Hericium 
alpestre). 

T Auf Morm alba bei Trient (Bres. b. Sarnth. 13 p. 296!). 

13. (722.) H. aiiriscalpiiiin L. — Fr. p. 607; Rbh. I. p. 376 
Nr. 818. 

An faulenden Föhrenzapfen. 

V Feldkirch: im Göfiser Wald und ain Ardetzenberg (Rick 1 [). 19i. 

Bei Tumpen im Üetzlale (Höhnel). 

1 Innsbruck: an der Fahrstraße unter dem Lemmenhofe (Sarnth.), 
am Paschberg (Höhnel); bei Trins (Wettst). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Wettst ). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

14. (723.) H. cyathifonue SchaetV., 11. tomentosuni Fr. — 
Fr. p. 606; Rbh. L p. 377 Nr. 823. 

I In trockenen Nadelwäldern der Umgebung von Innsbruck (Zainer !l ; 
bei Trins (Wettst). 

K Kitzbühel: in Fichtenwäldern des Bichlachs (Ung. 8 p. 235). 

„In sylvis et fagineis Tridentinis" (PoU. 3 III. p. 594). 

15. (724.1 H. melaleiuMiiii Fr. — Fr. p. 606; Rbh. I. p. 377 
Nr. 824. 

K Kitzbühel: in Fichtenwäldern des Bichlachs mit H. cvathiforme 

(Ung. 8 p. 235). 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 

16. (725.) H. graveolens (Pers.) Fr., H. leptopus y graveolens 
Pers., H. graveolens Fr. — Fr. p. 605; Rbh. I. p. 377 Nr. 825. 

In Wäldern. 

P Bei den Reinbachfällen in Taufers (Magn. 1) ; an der Kaiserwarte 
bei Bruneck (Höhnel). 

T Valle di Sella bei ßorgo (Ambr. 12 p. 44j. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 



llydMiim 165 

1 7. (7:2().i H. niii'i'iiiii Fr., H. siil>eiosiiiii-tiiU'i cum Balricli. Elencli., 
CoiiLiu. II. (I7ö9) lig. -2^1 nach VVinl. — Fr. p. Oor,; Rl.h. I. p. 378 
Nr. 82(). 

In Nadelholzwäldern. 

T Valle ili Sella liei liorgo lAmlir. 12 p. 44). 

R Valle Lagarina iColi. I p. 238 als H. cincreum Batsch; 2 p. 19 
;ils H. cinerenm Batsch, teste Sacc. und als II. nigruin). 

18. (727.1 H. inelilotiniim Quel. in Bull. soc. bot. France XXV. 
(1878) p. 290. 

Nach Bresadola und Sacc, Syll. fiins-. VI. (18SH) p. 442 nur 
Varietät des Hydnuin nigruni. 

V Feldkirch: am Ardetzenherg und im Saminatale (Rick I p. 19). 
E Südseite bei Brixen (Höhneil. 
B Bei Klausen (Höhne) l. 

19. (728.) H. coniiatiiiu SchuUz. — Fr. p. 605; Rbli. I. p. 378 
Nr. 827. 

N In Nadelholzwäldcrn des Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

20. (729.) H. zonatiim Batsch. — Fr. p. 605; Rlih. 1. p. 378 
Nr. 829. 

I Innsiiruck: itei Mühlau; Georgeni)erg bei Schwaz (Peyr. 1). Magn, 12 

p. 601). 

M In Wäldern bei Besehen, 1475 m (Bail 2 Nr. 73, p. 107). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

21. (730.) H. scrobiculatnm Fr. — Fr. p. 604; Rbh. I. p. 379 
Nr. 830. 

In Nadelholzwäldern der Geltirge. 
I Bei Trins (Wettst.i, daselbst im Föhrenwalde auf einem Moränen- 
liügel hinter dem Ansitze Schneeberg (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2-38; 2 p. 19). 

22. (731.) H. Yelutlnuni Fr. — Fr. p. 604; Rbh. I. p. 379 Nr. 831. 
R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19i. 

23. (732.1 H. ferriigineiim Fr. - Fr. p. 603; Bbh. I. p. 380 
Nr. 8.34; Bres., Fungi trid. II. p. 35 tab. 143. 

In Föhrenwäldern bei der Station Oetztal (Sarnth. 1 1 p. 475l. 

1 In Heiden und Nadelholzwäldern (Zainer I). 

B Bei Klausen (Höhneil; Bozen: am Kalvarienberg (Magn. b. 

Sarnth. 3«= p. .3-53!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

Italienisches Tirol: in Nadelwäldern herdenweise (Bres. 1 
11. p. 3.5). 

24. (733.) H. anrautiacuin (Batsch) Pers., H. suberosum ß 
aiiranliacum Batscii; II. Stohlii Rbh. (die auf Holz wachsende Form). 
- Fr. p. 603; Ridi. I. p. 380 Nr. 835; Bres., Fungi trid. II. p. 34 
tab. 142. 



166 Hydnum 

Bei Kappl in Paznaun (Höhuel). 

1 Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

N Val di Sole iBres. 2 p. 09 und in litt.). 

T Valle di Sella bei Borgo, meist auf Buchenstriinken aufsitzend, 
auch in einer sitzenden, fächerförmigen Form (Ambr. 12 p. 44). 
R Valle Lagarina iCob. 1 p. 238; 2 p. 19|. 

Italienisches Tirol: in Nadelholz- oder Mischwäldern auf der 
Erde oder an faulen Strünken (Bres. 1 II. p. 34). 

25. 1734.1 H. coHipactiiiu Pers. - Fr. p. 603; Rbh. I. p. 380 
Nr. 836. 

I In Föhrenwäldern bei Absam (Hfl. li. Rbh. 1« Nr. 803) : -in Nadel- 
holzwäldern bei Trins (Wettst.i. 

?R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19 als H. sul)erosum Batsch, 
teste Sacc. ; diese Angabe ist nach gefälliger brieflicher Mitteilung 
Prof. Dr. P. A. Saccardo's wahrscheinlicli bieherzuziehen). 

26. (735.) H. siiaveolens Scop. — Fr. p. 602; Rl)b. 1. p. 380 
Nr. 837. 

In Föhrenwäldern bei der Station Üetztal (Sarntb. 11 p. 475). 

1 Innsbruck: im Walde oberhall» Thaur (Höhnel) ; bei Trins (Wettst.). 
M In Bergwäldern bei Reschen — dieses 1475 m — (Bail 2 Nr. 72, 
p. 107); im Tale des Grissianer Baches bei St. Jakob olterlialb Nals 
(Pfaff-). 

P Bei Bruneck (Wettst.). 

27. (736.) H. caeruleinu Hornem.. Fl. dan. tab. 1374 i.Jalir ?|. — 
Fr. p. 602; Bres., Fungi trid. 1. p. 89 tab. 100. 

In Nadelholzwäldern. 
V Im Sarainatale (Rick 1 p. 19). 

N Val di Sole, in Nadelholzwäldern (Bres. 2 |1881] p. 69 als II. flori- 
forme; 1 1. p. 89). 

28. (737.1 H. violascens Alb. et Schw. - Fr. p. 602; Rbh. I. 
p. 381 Nr. 838; Bres., Fungi trid. II. p. 33 tab. 140. 

In den Föhrenwäldern bei der Station Oetztal : forma (^Sarntli. 11 
p. 475). 

1 Innsbruck: im Walde bei Thaur (Höhnel); bei Sigmundslust in 
Vomp ; bei Trins (Wettst.). daselbst hinter dem Ansitze Schneeberg 
(Sarnth.). 

P Bei Bruneck (Wettst.i. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 44). 

Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern sehr häufig, meist 
einzeln (Bres. 1 II. p. 33). 

29. (738.) H. Ebnen Wettst. in Sitzungsber. Akad. Wiss. 
Wien. Mathem.-naturw. Cl. XCIV. 1. Abth. (1887) p. 61 tab. I. flg. 27. 

I In Föhrenwäldern bei Schloß Sigmundslust in Vomp nächst Schwaz 
(V. V, Ebner b. Wettst. 3 p. 61); ebenso bei Trins im Gscbnitztale, 
auf Kalklioden, 1200 m (Kern. ibid. u. 78" Nr. 1955 !. 78^^ V. p. 106). 



Hydmini H)7 

m (7:W.) H. fiili^'iiioo-violaiM'iim Kalchhr. — Fr. p. ()02; Ml.h. I. 
j). :W1 Nr. 8:jy; Bros., Fungi triil. II. p. :?2 tal». 1:W. 

In Nadelholzwäldern. 
O Bei Kappl in Paznaun (Höhnel). 
N Val di Sole: bei Terzolas (Bres. 1 TT. p. 33: 2 p. (iOi. 

31. (740.1 U. repaiidiiin L., H. llavidiim Scliaeff., Icon. funtf. Bav. 
ed. nov. ed. Pers. lom. 111, (1800) p. «)9, IV. tal>. 318, Comnient^l800) 
p. 125. — Fr. p. 601; Rbli. I. p. 382 Nr. 842; Bres., Funglii inang. 
p. 107 tab. 99. 

In Laub- und Nadelholzwäldern, häufig und oft in großen Herden. 

V Feldkirch: Rankweil gegen l'ebersachsen lÜT.i, im Göfiser Walde 
(Rick 1 p. 20). 

An der Mündung des Paznauntales (Höhnel). 

1 Innsbruck, in Nadelholzwäldern des südlichen Mittelgebirges: 
zwischen Gallvviese und (iötzens (Hfl. 51), Wiltener Berg (Sarnth. II 
p. 475), Sparbereck, Aldrans gegen Judenstein (Schmidt 1). Sarnth. 13 
p. 296!). ober Sistrans (Stolz !l; bei Voinp nächst Scliwaz; bei Trius 
(VVettst.). 

K Nicht selten in Wäldern (Ung. 8 p. 235); bei ITochlilzen iHöhnel). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

B Bozen: im Haslacher Wald (Pfatf); Eppan : in Hinterholz und im 
Candegger Schloßwald; wird als Delikatesse gesammelt (Hfl. 51). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 44). 

R Valle Lagarina (Colt. 1 p. 238: 2 p. 19): von Cristofori il p. 348) 
möglicherweise unter „Idno tortuoso" verstanden (Bres. in litt, ad 
Sarnth.); Vall'Artilone am Monte Baldo, 13—1500 m: var. alba 
Poll., Viaggio (1816) p. 112 (Poll. I p. 112). 

Italienisches Tirol : truppweise, oft in langen Reihen, sowol in 
Laub- als in Nadelholzwäldern (Bres. 7 1899 p. 418; 8 p. 107). 

32. (741.) H. rufesceus Pers. — Fr. p. 601 ; Rbh. I. p. .382 Nr. 843. 

R In Laub- und Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 

2 p. 19); bei Serrada (Cob. 9 p. 33). 

33. (742.) H. fragile Fr. — Fr. p. 599; Rlih. T. p. 383 Nr. 847. 

V Feldkirch: in Wäldern häufig (Rick 1 p. 19). 

34. (743.) H. levigatum Swartz. — Fr. p. .599; Ubh. 1. p. 383 
Nr. 848; Bres., Fungi trid. IT. p. 31 tab. 138. 

Tn Nadelholzwäldern. 

N Val di Sole (Bres. 1 II. p. 32; 2 p. 69). 

T Trient : bei Sopramonte (Bres. I IT. p. 32). 

35. (744.) H. versipelle Fr. — Fr. p. .599 ; Rbh. I. p. .383 Nr. 850. 
I Innsbruck: in einem Walde bei Thaur (Höhnel). 

Var. suave Bres. in Bull, soc. veneto-trent. sc. nat. III. Nr. 1 
(1884) p. 43. 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43i. 



168 Hydiuim — Solenia 

.%. |745.) H. iscaln-osuiii Fr. — Fr. p. 599; Rhli. I. p. :{83 Nr. 8-JI. 
I Im Nadelholzwalde hinter der Kirche in Seilrain (Schmidt lt. 
Sarnth. 13 p. 296). 

37. (746.) H. siibsqnaiuosicm ßatsch. — Fr. p. 59S: Rhji. I. 
p. 384 Nr. 852. 

In Wäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 2Üj. 
K Bei Westendorf (Höhnelj. 

B Bozen: hei Karapenn (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Coh. 1 p. 238: 2 p. 19). 

38. (747.) H. imbricatnm L. — Fr. p. 598; Rhh. I. p. 384 Nr. 854: 
Bres., Funghi mang, p, 106 tab. 98. 

In Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch, häiiflg (Rick 1 p. 19). 

Im Bulzenwalde bei St. Jakob am Arlherg, 16—1700 in (Sarnth. 11 
p. 475); an der Mündung des Paznauntales (Höhnet); bei der Station 
Oetztal und bei Telfs (Sarnth. 1. c.). 

1 Innsbruck: in Nadelholzwäldern der südlichen Mittelgebirge: bei 
Mutters ein 800 gr. schweres Stück (Karl Lantschner), ober Araras. 
um Aldrans (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 29(i!); bei Trins (Kern.; Masn.!: 
Sarnth. 8 p. 412). 

K In Nadelholzwäldern (üng. 8 p. 235). 

B Eggental (Krav. 1 p. 10); bei OI»erbozen und Kampenn (PfatT). 

T Valle di Sella ])ei Borgo (Arabr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p, 238; 2 p. 18); Serrada (,Cob. 9 p. 33). 

Italienisches Tirol : sehr häutig in Gebirgswäldern. reihenweise 
oder in Kreisen (Bres. 7 1899 p. 4^; 8 p. 107). 

39. (748.) H. Bresadolae (juel. — Rhh. 1. p. 384 Nr. 850; Bres., 
Fungi trid. 1. p. 14 tab. 11 (1881), p. 26 (1882), p. 97 (1887). 

N Val di Sole, an Lärchenslämmen in subalpinen Wäldern Bres. 1 
I. p. 14). 

40. (749.) H. aiuicimi Quel. — Rbli. I. p. 385 Nr. 857. 
N In W^äldern des Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 



35. Farn. Poly poraceae. 

128. Soleuia Iloffm. 

1. (750.) S. stipitata Fuckel. — Fr. p. .597 ; Rhh. 1. p. 391 Nr. 859. 
T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 

2. (751.) S. anoinala (Pers.) Fr., Peziza anomala Pers. — 
Fr. p. 596; Rhh. I. p. 392 Nr. 863. 

V Feldkirch: an Laubholz in Reichenfeld (Rick 2 p. 137). 

I Auf S((h'.r yrandifolia am Haller Salzberg (Stolz !). 

T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 



Soleiiia — Mcrulins 109 

3. (752.) S. odmuea Hoirm. - Fr. p.59(J: RMi. I. i).:i92 Nr.864. 
I Innsbruck: auf Safe caprea beim Hußlliofc, aui Cratdegiis oxyacantha 
ül>er »lein hJrefterkeller. auf Almis riridis im Igler NValtle liei ca. 1300 m 
(Stolz!). 
B Bei St. Ulrich in Gröden (l.ütkemiiiler!}. 

i. (753.) 8. fasoiculata Pers. - Fr. p. 596; Rbh. I. p. 392 Nr. 867. 

V Feldkirtli : in Reiehenfeld an Tannen (Rick 3 p. 340). 

129. Porothelimu Fr. 

1. (754.) I*. sublile (Sclirad.) Fr.. Boletus sui»tilis Sclirad. — 
Fr.* p. 595; Rbh. I. p. 39.'. x\r. 870. 

V Feldkirch: an lebender Salix am Gaudeiitiusälpele (Rick 1 i». 20). 

2. (755.) l*. tinibriatiiin (Pers.) Fr., Poria fimbriata Per?. 1797i, 
Boletus fimbriatus Pers. (1807). — Fr. p. 595; Rldi. I. p. 394 Nr. 871. 

V An Laubholz im Saminatale (Rick 2 p. 137i. 

130. Meruliiis Hall. 

1. (756.) M. lacrimans (Wulf.) Schum., Boletus lacryraans Wulf., 
Rl. vastator Tode. — Fr. p. 594; Rbh. I. p. 394 Nr. 874. 

An faulendem Holze, besonders an Balken und Dielen feuchter 
Gebäude, in Kellern u. s. w- 

V Feldkirch: Reichenfeld im Keller (Rick 1 p. 20). 

Oetztal: im Gasthause in Tumpen (Höbnel). 

1 Innsbruck : in einzelnen Häusern gelegentlich auftretend, auch an 
Holzkübeln (DT.) : im Glashause des botanischen Gartens (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 60!), an Holzwerk im Keller und an Zimmerböden des 
theresianisclien Häuschens am Eingange zum botanischen Garten mit 
einem ..lusus hvmenio irpicoideo" (Schmidt b. Sarnlh. 13 p. 296!). 
im Erdgeschosse eines Hauses in der Welsergasse (Sarnth.), mit 
Polyporus sistotremoides zwischen abgesägten Fichtenstrünken in 
einem Holzschlage unter Heiligwasser, 1000 m. die normale Form 
(Sarnth. b. Tubeuf 10 p. 98), bei Sistrans (Stolz!); bei Trins, 1200 m, 
in verschiedenen Häusern, auch auf im Dorfe herumliegenden Brettern 
(Wettst.i. 

K Kitzbiihel : an den Dielen in einem Gartenhäuschen bei Kaps, in 
feuchten Wohnungen der Hadergasse (Ung. 8 p. 236). 

B Bozen (Krav. 1 p. 11): Oberbozen 1193 m, in einem Sommei'frisch- 
hause. Bozen, in der neuen Turnhalle (Pfaff). 

Forma terrestris Magn. in Hedwigia XXIX. (1890) \). 147. 

I Innsltruck: an der steilen, hohlwegartigen Böschung der nach 
Laus— Igls führenden Straße, auf der Erde (Scherffel b. Tubeuf 10 
p. 98 !i, auf der Erde einer Hohlwegböschung am Lanserkopf 
(Heinricher!). 

2. (757.) M. serpens Tode. — Fr. p. 593; Rbh. I. p. 395 Nr. 875. 
U Im Achentale (Schnabl). 



170 Merulius ^ Daetlalea 

3. (758.) M. iiiolliisciis Fr. — Fr. p. 59:2; Rbli. I. p. 300 Nr. 879. 

V Feldkirch : an einem Tannenbrett und am Boden in Reichenfeld 
(Rick 1 p. 20). 

4. (759.) M. aureus Fr. - Fr. p. 592; Rl.h. 1. p. 396 Nr. 881. 

V Feldkirch: an Tannen in Reichenfeld (Rick 2 p. 137). 

5. (760.) M. coriuni (Pers.) Fr., Thelephora Coriiim Pers. — 
Fr. p. 591 ; Rbh. 1, p. 396 Nr. 882. 

V Feldkirch: an einem abijestorbenen Aste einer Kastanie in Reichen- 
feld (Rick 1 p. 20i. 

I Auf Jlnns viridis im Volderlale (Stolz!). 

6. (761.) M. tremellosHS Schrad. — Fr. p. 591; Rbh. I. p. 397 

Nr. 884. 

An Stämmen verschiedener Laubbäume und Sträucher, besonders 
an Birken, Weiden. 

V Feldkirch : an Qiiercus, Amerlügen, an Laubholz (Rick 1 p. 20). 
I Auf Birken beim Reiterliauer am Tulfeser Berg (Leithe 2 p. 12). 
B An Laubholz bei Hauenstein nächst Ratzes (Krav. I p. lli. 

131. Favolns Fr. 

I. (762.) F. europaens Fr. - Fr. p. 590; Rbh. 1. p. 398 Nr. 886; 
Eres., Fungi trid. 1. p. 22 lab. 27. 

V Feldkirch: an Tilia in Reichenfeld (Rick 1 p. 2 1). 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 18); Ala, an Stämmen und Aesten von 
Monis alba und Fnt/iHs cerasiis (P. acida) (Giovanella b. Bres. 1 1. p. 22 ; 
3 p. 89). 

132. Daedalea Pers. 

1. (763.) 1>. uuicolor (Bull.) Fr., Boletus unicolor Bull. — 
Fr. p. 588; Rbh. 1. p. 398 Nr. 889. 

An Stämmen verschiedener Laubbäume. 

V Feldkirch: an Fayns in Reichenfeld (Rick 1 p. 20). 

li Lechtal: an einem morschen Baumstrunke hinter Stanzach 
(Sarnth. 11 p, 475!). 

I An alten Stämmen (Zainer!). Vellenberg bei Völs (Stolz!). Inns- 
bruck, in einer Promenade und im Hofgarten (Magn.!). 
U Zillerlal: auf Abius inccma beim Karlssteg, ca. 900 m (Sarnth.!). 
B Bozen: Kühbach, auf altem Laubholz (Krav. 1 p. 9i. Kaiserau 
(Pfaff): Ueberetsch: bei Matschatsch an abgehauenen Buchen (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 18). 

2. (764.) D. (juercina (L.) Pers., Agaricus quercinus L. — 
Fr. p. 586; Rbh. T. p. 399 Nr. 893. 

An alten Stämmen und Strünken, auch an bearbeitetem 
faulendem Holze, besonders von Quercini, doch auch an Fauns und 
anderen Laubbäumen. 



Dat'daloa — Traiiietes 171 

V Feldkirch: an Eiclienliolileii der Illbrücke, bei Reichenfeld und an 
Caulendem Laubholze im Göüser Walde (Rick 1 p. '20). 

I An versciiiedenen Laubbäumen in der Umgebung von Innsbruck 

(Zainer! und Hb. Gyniuas. Innsbruck!). 

U Kufstein: in der Kienberg-Kiamin (Bartels!). 

K An Eichenstrünken, nicht gemein (l'ng. 8 p. 237). 

B Rozen, meist auf alten Eichen (Krav. 1 p. D), beim Köllhof in der 

Kaiserau (PfalV). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. IS): Monte Raldo : im Selva 

d'Avio unterhalb 900 m (l'oll. 1 p. lU). 

133. Traiuetes Fr. 

1. (76ö.) T. protractii Fr. in Svenska Velensk.-Akad. Förh. VIII. 
(1851) p. 52, Daedalea Poetschii Scbulzer i). Poetsch in Oesterr. bot. 
Zeitschr. XXIX. (1879) p. 290 (nacii Rresadola). — Fr. p. -583 iT. pro- 
tracta); Rbh. I. p. 400 Nr. 895 (T. Poetschii). 

U Auf iY/(«.s-Ralken bei Kufslein (Sciinablj. 

2. (766.) T. caiupestris Ouel. — Fr. p. .586; Rbli. 1. [.. 401 
Nr. 896. 

V Feldkircli : an Pirus mulut; am Ardetzenberg iRick 2 p. 137). 

3. (767.) T. serialis Fr. - Fr. p. 585; Rbh. I. p. 402 Nr. '.»(lo. 

V Feldkirch: an Tannenholz (Rick 2 p. 137). 

I Innsbruck: an einem FichtenstruidvC am Fürstenwege zwischen 
dem ßretterkeller und der Auffahrt zum Amraser Schloß (Sarnth.!). 

Forma scalaris (Pers.) Fr., Polyporus scalaris Pers. — Fr. p. 585 ; 
Rbh. I. p. 402 Nr. 900 (als Synonym). 

I Innsbruck: auf einem Fichtenstrunke iieim Geroldsbach (Sarnth.!), 
beim Hußlhof (Stolz, det. Eres.). 

4. (768.) T. SHavooIeiis (L.) Fr.. Polvporus suaveolens L. — 
Fr. p. .584; Rbh. I. p. 4ü:J Nr. 902. 

V Feldkirch : an Salb- bei Reichenfeld und Garina (Rick 1 p. 20). 

I ßei Innsbruck (Zainer!i: auf Weiden am Inn (Stolz!) imd im 

böhmischen Garten (Heinricher !i ; auf Sah'.i- daphnoides m Außer- 

schmirn, 1.300 m (Sarnth.!). 

K An Weidenstämmen lUng. 8 p. 236). 

B Bozen: häufig an Weiden, z. B. bei Sigmundskrou (Pfatf;. 

R Valle Lagarina (Col). 1 p. 238; 2 p. 18). 

5. (769.) T. riibescens (Ali), et Schw.) Fr.. Daedalea rubescens 
Alb. et Schw. — Fr. p. 584; Rbh. I. p. 403 Nr. 90K 

V Feldkirch: Fellengatter an Prunus avium (Rick 2 p. 137). 

I Auf Sfili.i- in der Hinterriß (Sihnabl); in der Umgebung von Inns- 
bruck (Zainer!), an SaJir (/natdifolia in der Kranebitter Klamm (Sarnth. !). 

K Kitzl)ühel: an Stämmen von Ahm» incoHo, nicht selten, in der 
Langau (Ung. 8. p. 237). 



17:2 Trametes 

6. (770.) T. gibbosa (Pers.) Fr., Merulius gibbosus Pers. il796i, 
Daedalea gibbosa Pers. (1801). - Fr. p. 583; Rbb. T. p. 403 Nr. 905. 

An alten Stämmen verschiedener Lanlibäume. 

V Feldkirch: Ardetzenberg, an Fa<iiis (Rick 1 p. 20). 

I Innsbruck: auf einem ßuchenstrunke am Slangensteig bei Hötting 

(Sarnth.); bei Tj-ins (Kern. 78» Nr. 3540, 78^ iX. p. 127), 

U An einem morschen Buchenstrunke unterhalb Aschau im Branden- 

hergertale (Sarnth.). 

K Kitzbühel: an Ahornstämmen bei Aurach (Ung. 8 p. 237). 

B Bozen: Kühbacli. an altem Laubholz (Krav. l p. 15). 

7. (771.) T. Kaklibreuneri Fr. — Rbh. I. p. 404 Nr. 906. 

V Feldkirch: an Fa[n<s bei Amerlügen (Rick 2 p. 137). 

Nach Bres. b. Rick 1. c. nur Form von T. gibbosa. 

8. (772.) T. ciiiuabarina (Jacq.) Fr., Boletus cinnabarinus Jacq.. 
Polyporus cinnabarinus Fr. — Fr. p. 583: Rbh. I. p. 404 Nr. 908. 

V Feldkirch: an Frunu^ avium bei Göfls, an Betiüa bei Fellengatter 
(Rick 2 p. 137). 

I Hinterriß, im Rontale (Allescher '/•• P- 24): auf morschem Laubholz 

in der Umgebung von Innsbruck tZainerli; im Halllale (Stolz!); auf 

Ahins incana im Gschnitztale (Magn.!), ebenso vor Gschnitz iSarnth.l. 

U Auf Fagits im Achentale (Schnabl). 

K An Stämmen und Aesten von Fnmus arium (Ung. 8 p. 230). 

B Eppan : in der Furgglau und bei Matschatsch (Hfl. 51). 

R Valle Lagarina (Cob. I p. 238; 2 p. 18). 

9. (773.) T. odorata (Wulf.) Fr.. Boletus odoratus Wulf, 
Polyporus odoratus Fr. — Fr. p. 582; Rbh. 1. p. 40^ Nr. 909. 

V Feldkirch: an alten Tannenstrünken, häufig (Rick 1 p. 20). 
L Bei Lermoos (Magn.I). 

Bei Tumpen im Oelztale (Höhneil. 

1 In der Umgebung von Innsbruck an Fichtenslrünken, besonders 
auf deren Hirnschnitte, sehr verbreitet (Magn..l) : Slangensteig (Sarnth. i, 
Garzanhof. Thaurer Schlote (Sarnth. 11 p. 475!), Geroldsbach, Sonnen- 
burg, Paschberg, Heiligwasser; Volders: Trins, Schattenseite 1400 m 
(Sarnth.). 

TJ Achental: Achenkirchen (Hieronymus!), am Brunnentroge der 
Gramai-Alpe (Stolz!), bei Eben; Brandenbergertal unterhalb Aschau 
(Sarnth.!; Zillertal: an Fichtenstrünken in der Stillupp bei 1000 m 
(Sarnth. 11 p. 475) und unweit Karlssteg (Sarnth.). 
B Bei Villnöß (Grüß!); an Fichtenslrünken im Karer Walde (Magn.!). 

10. (774.) T. Pini (Thore) Fr., Boletus Pini Thore, Essai d'une 
chloris du Depart. des Landes (1803) p. 487. Brotero, Fl. Lusit. II. 
(1804) p. 468. — Fr. p. 582; Rbh. I. p. 405 Nr. 910. 

An Baumstämmen, besonders der Föhren, aber auch anderer 
Nadeliiölzer; verursacht die „Rotfäule" der Föhi'e. 
K Bei Westendorf (Höhnet). 
B Bei Bozen und Auer (Krav. 1 p. 15). 



Trametes ^— Poria il'i 

11. (775.) T. Ycrsifonnis IWvk. et Br., Fiiiig-. of Ceylon (187:]) 
in Journ. Linn. Soc. Hot. XIV. (KS75) p. 56, Sacc, Syll. riiiig-. VI, 
(1888) p. 331». 
I Innsbruck: am Paschberg (Stolz!). 

134. Poria Pers. 

1. (77(5.) F. corlicola (Fr.) Sacc, Syll. fiing. VI. (1888) p. 322, 
Polyporus corticola Fr. — Fr. p. 580; Rbli. I. p. 401) Nr. 913. 

I Innsbruck: auf faulem Holze im Keller des Stiftes Wüten (Prantner 
Hb. F.!). 

2. (777.) P. Vaillaiitii iDC.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 312, 
Boletus Vaillaniii DC, Polvporus Vaillanfii Fr. — Fr. p. 579; Rbli. I. 
p. 406 Nr. 915. 

An faulendem Holze mid auf dem Erdboden. 

V An Tannen im Saminatale (Rick 2 p. 137). 

T Innsbruck: in einem Warmhause des botanischen Gartens (Magn. 1). 
K An morschen Balken der Bergwerks-Grubeu (Ung. 8 p. 230). 

3. (778.) P. vaporaria (Pers.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 311, 
Boletus vaporarius Pers., Polvporus vaporarius Fr. — Rbh. 1. p. 400 
Nr. 917. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäidern oberhalb Sisirans (Stölzl) in der 
Form mit pleuropoden Fruchtträgern, die Bres. in Sacc, Syll. fung. 
IX. (1891) p. 167 als Polyporus Henningsii beschrieben hat, die aber 
nach Hennings nur eine Standortsform von Poria vaporaria Pers. ist. 
Vergl. Hennings in Verb. bot. Ver. Prov. Brandenburg XL. (1898) 
p. 126. Die apoden Formen stellen nach demselben Autor den 
Polyporus lacteus Fr. dar. Doch sind die so bestimmten, mir aus 
Tirol bekannt gewordenen Exemplare an Laubholz gesammelt und 
werden deshalb nicht hier, sondern als P. lacteus (p. 187) aufgeführt. 

4. (779.) P. raneida Bres., Fungi trid. H. p. 96 tab. 208 (I900i. 

Im italienischen Tirol an Lärchenstämmen nahe an deren Basis, 
oft die Nadeln zusammenhäufend (Bres. I II. p. 96). 

5. (780.) P. ciuerascens Bres. b. Strasser in Verb. zool. bot. 
Ges. L. (1900) p. 361. 

I Trins: an faulem Zannholze unter dem Muliboden, 1250 m iSarnth.). 

6. (781.) P. radiila Pers., Polyporus radula Fr. — Fr. p. 578; 
Rbh. I. p. 407 Nr. 918. 

V An Folfiponis im Saminatale (Rick 2 p. 137). 

7. (782.) P. mollusca (Pers.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 393. 
Boletus molluscus Pers., Polyporus molluscus Fr., Poria epiphvlla 
Pers. — Fr. p. 578; Rbh. I. p. 408 Nr. 920. 

V Feldkirch : an Laubholz bei Amerlügen (Rick 4 p. 324). 

8. (783.) P. vulgaris (Fr.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 392, 
Polyporus vulgaris Fr. — Fr. p. 577; Rbh. I. p. 408 Nr. 921. 

An faulendem Holze, Balken, Brettern, auch auf abgefallenen 
faulenden Blättern und Nadeln. 



174 Poria 

K An vermodertem Holze, Blältern ii. dgl. (L'ng. fS p. 236). 
R Valle Lagurina (Cob. 1 p. ^237 ; 2 p. 18). 

Forma Inteo-alba (Karst.), P. luteo-alba Karst, in Meddel. soc. 
fauna et fl. fenn. XIV. (1888) p. 82; Sace. 1. c. p. 299. 

V Feldkirch: an Tanne in Reichenfeld iRick 3 p. 340). 

9. (784.) P. callosa (Fr.) Sacc. Svll. fiing. VI. (1888) p. 298. 
Polyporus callosus Fr. — Fr. p. .577; Rbh. I. p. 408 Nr. 922. 

Soll nach Rick 2 p. 137 nur die resupinierte Form von Trametes 
serialis sein. 

V Feldkirch: an Tannenholz in Reichenfeld (Rick 1 p. 20). 

I An einem entrindeleten liegenden Fichtenstamme an der Seilrainer 
Straße (Sarntli.!), an einer morschen Fichtenstange unter Heilig- 
wasser (Sarnth.i. 

K An Brettern der Brunnenstuiie von Going (Ung. 8 p. 236). 
P An Nadelholzhalken liei Welsberg (Höhnel). 

10. (78.5.) P. ol)diK-eii*i (Pers.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 299, 
Polyporus obducens Pers. - Fr. p. 577; Rbh. I. [k 408 Nr. 923. 

Nach Bresadola in litt, nur eine resupinierte Form von Poly- 
porus populinus Fr. 

V Feldkirch: an Pnjii(Iii.-< im Frastanzer Ried (Rick 2 p. 137i. 

11. (786.) P. inncida Pers., Polyporus nmcidus Fr. — Fr. p. 077 : 
Ridi. I. p. 409 Nr. 925. 

R An Aesten, faulendem Holz. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18). 

12. (787.1 P. mediilla paiiis (Pers.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) 
p. 295, Boletus medulla panis Pers.. Polvporus medulla panis Fr. — 
Fr. p. 576; Rbh. I. p. 409 Nr. 926. 

Auf faulendem Holze, mitunter auch auf der Erde, hier aber 
weicher, wässeriger. 

V Feldkirch: an Eichenbalken (Rick 2 p. 137). 
I Innsbruck: in der Götzner Höhle (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18). 

Var. pulchella (Schw.) Bres. bei Rick in Oesterr. bot. Zeitschr. 
XLVIII. (1898) p. 137, Polvporus pulchellus Schw. in Transact. Araer. 
Philos. Soc. l\. (1834) Philadelphia 1831 p. 158, Sacc, Syll. fung. VI. 
(1888) p. 323, P. nitidus var. fulgens Fr.. Hymen, eur. (1874) p. 574, 
Poria variicolor Karst, in Meddel. soc. fauna et fl. fenn. VI. (1881) 
p. 10, Sacc. 1. c p. 316, P. vitellinula Karst, (nach Bres. in litt, ad 
Rick). — Fr. p. 574. 

V An Laubholz im Saminatale (Rick 2 p. 137). 

13. (788.) P. shiiiosa (Fr.) Sacc, Svll. fung. VI. (1888) p. 322. 
Polyporus sinuosus Fr. - Fr. p. 576; Rbh. I. p. 410 Nr. 930. 

An Holz und Rinde der Nadelhölzer. 
I Innsbruck: oberhalb Sistrans (Stolz!). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 18); Serrada (Cob. 9 p. 33). 



l'oria 175 

14-. (789.) V. nitida Pers., Polvporus nitidus Fr. ^ Fr. n. .",74-; 
Rl.h. I. p. 411 Nr. 9:VA. 

Auf faulendem Holze. 

E Bei Brixen (HOhnel). 

R Valle Lagarina (Col». 1 p. "i-M ; 2 p. tS). 

I.j. (79(1.) P. riKMiellii (Fr.) Sacc, Svll. fung. VI. (1888) p. 8(^2, 
Polvporus rhodellus Fr. - Fr. p. Ö73; P.bli. I. p. ill Nr. 936. 

E Auf einem morschen Fichtenstruuke hei Hrixen (IFöhnel). 

Forma lilaeiiio-livida (Rick) Magii., Polvporus rhodellus f. 
lilacino-livida Rick in Oeslerr. bot. Zeitschr. X'l,VlIl. (1898) p. 137. 

V Feldkirch, an Fa!,>i.-< (Rick 2 p. 137). 

16. (791.) P. nifa (Schrad.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 304. 
Boletus rufus Schrad., Polvporus rufus F'r. — Fr. p. 573; Rhh. I. 
p. 411 Nr. 937. 

K Kitzhühel : an Tannenrinden bei Hof (Ung. 8 p. 236). 

17. (792.) F. iucarnata Pers., Polvporus incarnatus Fr. — 
Fr. p. 573; Rbh. 1. p. 412 Nr. 939. 

An allen Föhrenstämmen. 

E Bei Brixen (Hühnel). 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

B Ritten: bei Wolfsgruben an altem Holze (Krav. 1 p. 12). 

IS. (793.) P. violacea iFr.l Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 319, 
Polvporus violaceus Fr. — Fr. i». 572; Rbh. 1. p. 412 Nr. 941. 

An faulendem Nadelholz. 

I Innsbruck: am Stangensteig in der Nähe des Kerschbuchhofes 
«(Heinricher !). 

19. (794.) P. levigata (Fr.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 326, 
Polyporus laevigatus Fr., Hymen, eur. (1874) p. 571. 

Nach Bresadola in Alli accad. agiati Roverelo 3. ser. III. (1897) 
p. 79 nur eine resupinierte Form von Polyporus fulvus — vergl. 
daselbst. 

I An einem Erlenstamme am Ufer des Baches vor Gschnitz. 1230 m 
(Sarnth.:). 

U An einem liegenden Birkenstamnie bei Aschaumahd im Steinberg- 
tale (Sarnth.!). 

20. (795.) P. contigrua (Pers.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 328. 
Boletus contiguus Pers., Polvporus contiguus Fr. — Fr. p. 571 ; 
Rbh. I. p. 413 Nr. 943. 

V Feldkirch: an Ahius in Reichenfeld (Rick 2 p. 137). 
1 Innsbruck : an Salir caprea bei Heiligwasser (Stolz !). 

21. (796.) P. ferrugiuüsa (Scbrad.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) 
p. 327, Boletus ferruginosus Schrad., Polyporus ferruginosus Fr. — 
Fr. p. 571 ; Rbh. I. p. 413 Nr. 944. 

An faulendem Holze und alten Baumstrünken. 



176 Poria — Polyporus 

V Feldkirch: an Taxus bacaifa bei Tosters (Rick 2 p. 137). 

I Innsbruck : auf Prunus sp. im botanischen Garten {Heinricher 1). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237, hier als F. „ferrugineus'- ; 2 p. 18). 

22. (797.) P. Uliita (Pers.) Sacc, Syll. fung. VI. (ISShi p. 309, 
Polyporus unitus Pers. — Fr. p. 570; Rbh. I. p. 414 Nr. 949. 

R An faulendem Holz der Nadelholzbäume. Valle Lagarina (Cob. 1 
p. 237; 2 p. 18). 

23. (798.) P. obIi«iua (Pers.) Magn., Boletus obliquus Pers., 
Polyporus obliquus Fr. — Fr. p. 570; Rbh. I. p. 414 Nr. 9.50. 

I Innsbruck: im Gölzeiiser Graben (Stolz!). 

24. (799.) P. caesio-alba Karst, in Hedwigia XXII. (1883) p. 177, 
Icon. sei. Hvmen. fenn. fig. 30 (1885-1887), Sacc. Syll. fung. VI. 
(188S) p. 305'. 

I Gschnitztal: an einer Lärchenstauge eines Zaunes unter dem 
Muliboden bei Trins, 12.50 m (Sarnth. !|, 

135. Polyporus L. 

1. (800.) P. abietinus (Üicks.) Fr.. Boletus abietinus Dicks. — 
Fr. p. .569: Rbh. 1. p. 415 Nr. 9.52. 

An Nadelholzstämmen. 

..Ad truncos abiegnos in moulibus Tirolis passim reperitur"' 
(Poll. 3 III. p. 611). 

V Feldkirch: an Tannen, häufig (Rick 2 p. 137i. 

li Plansee (Schnabl). 

I Häufig um Innsbruck: an Pinus silrestn's bei der Weiherburg (Stolz!; 
Sarnth.!), an der nach unten gekehrten Seite einer morschen, 
fichtenen Zaunstange beim Thaurer Schloß*), an einem Fichtenstrunke 
bei Mentelberg (Sarntli.!), am Paächberg, an Pinns cembra am Patscher- 
kofel (Stolz!), au Fichtenstrünkeu unterhalb .ludenstein (Sarnth. I) und 
im Voldertale (Schiederm. 1 p. 194); an Fichtenslangen im Bannwald 
bei Trins, 1400 m (Sarnth.!) und hinter Gschnitz (Sarnth.). 

U Kufstein: bei Wildbühel an der Grenze, zahlreich (DT.); Zillertal: 
an Fichtenstämmen am Eingange der Stillupp. hinter Ginzling Ijei 
1000 m und bei Breit lahner gegen die Schwemmalpe, 1330 m (Sarnth. !). 

K Kitzbühel: an Nadelholzstrünken bei Aurach (Ung. 8 p. 236). 

P Auf einem Nadelholzstrunke bei den Reinbachfällen in Täufers 
(Sarnth.!). 

D Gschlöß im Iseltale, Galitzenklamm bei Lienz (Höhnel). 

B Bei Villuöß (Grüß!). 

2. (801.) P. Stereoides Fr. — Fr. p. 569; Rbh. I. p. 415 Nr. 953. 

V An Laubholz im Saminatale (Rick 2 p. 137). 
I In der L^mgebung von Innsbruck (Zainer!). 



*) Die hier im Februar 1902 gesammelten Exemplare sind sehr ausgezeichnet 
dadurch, daß die Pörenwäiule dicht mit zierlichen Stacheln besetzt sind, die dem 
Hymenium ein sehr fremdartiges Aussehen geben. Die Bildung dieser aus beträchtlich 
über die Oberfläche hinau?ge\vachsoaen Haaren bestehenden Stacheln dürfte von der 
großen, andauernden Feuchtigkeit des Standortes herrühren. 



Polyporus 177 

:{. (80:2.) I*. versicolor iL.i Fr., Boletus versicolor L. — Fr. p. 568; 
Rl)li. I. p. 415 Nr. 954. 

An faulenden Baumstämmen. 
V Feldkirch : an Stämmen, häufig (Rick 1 p. 20). 
I Bei Oberperfiil^ (Stölzl), liäiifiü in Sellraiii iDT.i und um Imi^jjruck : 
Stangensteig au Bucheustrünken (Sarntli. tl p. 475 Ij, BecheuhuC au 
Alniis (Sarnth.I), Rum (SloizI), Thaur ;in Fichtenstrünken (Sanith. 11 
p. 475!), Absam au Fra.iinus, Geroldsbath an Fagiis iSarnth.li, am 
Pascbl)erg (Stolz!), daselbst au Betida (Sarntli.!). unter lleiligwasser 
Sarutli.); Voldertal : auf Fichteustämmen (Leitlie 2 [). 12), Ellbogen 
an Befiila, Pfons (Sarutli. !) ; Gschiiitztal : bei Trius (Wettst.i, auf.l/;/(^s 
und Betula vor Gschuitz, 12:?0 m (Sarulh.!). 

U Kaisertal; Zillertal: äußere Stillupp, UOUm, an morschen Ficliten- 
stangen (Sarnth. 11 p. 475!), Hochstegeu, an einem entrindeten 
Eschenstocke (Sarnth.!). 

K Gemein an Baumslrüukeii (Cug. 8 p. 236). 

M Meran (Magn.!), Gaulsclilucht bei Lana (Magii. b. Sarnth. 3^ p. 353!'. 

E Sterzing (Hühnel), Gilfeuklamin (Magn.!). 

D Galitzenklamin bei Lienz (Höhnet). 

B Bei Klausen (Höhnel); Bozen iBail 2 Nr. 86, p. 107): bei Haslach 
an alten Stämmen (Krav. 1 p. 12|, daselbst an Canfaiie«, häufig; 
L eberelsch : bei Piglon (Pfaff), in der Furgglau bei Eppan an Buchen- 
stämmen iHH. 51). 

T Valle di Sella bei Borgo (Aml)r. 12 p. 43i. 

R Valle Lagariua (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18); Serrada (Cob. 9 p. 33'. 

Forma alba. 

M Meran : Xaiftal, in ausgedehnten Rasen (Magn. ! ; siehe Sarnth. 3^ 
p. 353). 

Var. fiiscalus Fr. — Fr. p. 569; Rbli. T. p. 416. 
R An altem Holze. Vcdle Lagarina iCob. 1 p. 237; 2 p. 18i, 

4. (803.) P. /onatiis (Nees) Fr., Boletus zonatus Nees. — 
Fr. p. 568; Rbh. 1. p. 416 Nr. 955. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel); an einem Buchenscheite bei 
Buchen oberhalb Telfs (Sarnth.!). 

1 Innsbruck: Stangensteig au Buchenstrünken (Sarnth.!), am Pasch- 
herg (Stolz!); an Birkeustrünken vor Gschuitz (Sarnth.!). 

U Zillertal: an Betida oberhalb Breitlahner gegen den Plitschergrund 
(Sarnth.!). 

K Gemein an Lauliholzstämmen (Ung. 8. p. 236). 

E Sterzing (Höhnelj. 

P Taufers: an einer Birke beim Tobelhofe (Sarnth. !i. 

D Gschlöß im Iseltale; Galitzenklamm liei Lieuz (Höhnel). 

B Bozen : an Weidenstrünken in Gries (Pfaff). 

Herr F. Stolz hatte am Paschberg bei Innsbruck (I) und Herr 
Graf V. Sarnthein an einem Buchenscheite bei Buchen oberhalb Telfs 
(O) einen in zahlreichen diclit l)ei einander stehenden kleineu Hüten 
gewachseneu Polyporus gesammelt, den ich nicht recht zu bestimmen 
wagte. Herr Abbate Bresadola, an den ich mich wandte, bestimmte 

Flora in. 12 



178 Polyporus 

ihn freundlichst für P. ochraceus Fers., den Fries zu seinem 
F. zonatus zieht; derselbe hält ihn aber für eine Variation von 
F. versicolor und meint, daß die kleine Form der Hüte der Exem- 
plare vom jugendlichen Alter der Pilze herrühre. 

5. (804.) P, velutinus (Pers.) Fr., Boletus velutinus Fers. — 
Fr. p. 568; Rbli. I. p. 416 Nr. 956. 

An faulem Laubholz. 

V Feldkirch : Reichenfeld, an Jlnus und Cori/Ius (Rick 1 p. 21). 

I An faulem Laubholz in der Kranebitter Klamm ; an morschen 
Stämmen von Ahms incana in einer Au vor Gschnitz, I20(t — 1230 m 
(Sarnth. !). 

U An einem Erlenstamme bei Hinterberg im Steinbergtale (Sarnth.) ; 
an einem Buchenstrunke im untersten Brandenbergertale (Sarnth. Ii. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18); Vall' Artilone am Monte 
Baldo 13—1500 m (Poll. 1 p. 11! : siehe auch 3 III. p. 612). 

6. (805.) P. hirsutus (Wulf.) Fr.. Boletus hirsutus Wulf, in 
Jacq., Collect. II. (1788) p. 149. Schrad., Spicil. (1794) p. 169. — 
Fr. p. 567; Rbh. I. p. 416 Nr. 957. 

V Feldkirch: an Eichenstämmen bei Amerlügen sowie an Erlen, 
Apfel- und Zwelschkenbäumen und sonst an Laubhölzern, häufisr 
<Rick I p. 20). 

Bei Slams (Stolz!). 

1 Häufig an Laubholzstrünken : Keniaten an Ahmti incana (Sarnth.), 
Stangensteig bei Hötting an Fcu/ks (Sarnth. II p. 475!), Weiherburg, 
ebenso (Sarnth.!), Rechenhof (Sarnth. Hb. F.), botanischer Garten an 
Prunus padiis, Ahrntal (Heinricher !l. Absam (Stolz!), Baumkirchen 
(Sarnth.!). Tulfes (Stolz!): Voldertal, auf Fichtenbäumen (Leithe 2 
p 12); Gschnitztal: Trins, an alten Haselnußstäramen (Kern. 78a 
Nr. 756, 78^ II. p. 162), ebenda auf Primus padus (Magn.!) und Alnns 
incana (Sarnth.!), vor Gschnitz diUi BetuJa; St. Jodok an A. incana 
(Sarnth.). 

U Achental: Gfällalpe bei Achenkirch (Hieronymus!), am Seeufer 

(Magn.!); Zillertal: an Fraxinm bei Hoctistegen. an Betnla oberhalb 

Breitlahner gegen den Pfitschergrund 1400 m und au Aliws im 

Schwarzensteingrund 13 — 1400 m (Sarnth.!). 

K An verschiedenen Baumstämmen, vorzüglich an Erlen (Lng. 8 

p. 236); bei Hochfilzen (Höhnel). 

£ An einem faulen Kirschbaumstamme in Innerpfitsch (Sarnth. !). 

D Gschlöß im Iseltale ; Galitzenklamm bei Lienz (Höhnel). 

N Bei Castelfondo (Hfl. 51). 

B Theis bei Klausen, auf Kirschbäumen (Sarnth. Hb. F.!); Bozen: 

am Kalvarienberg (Magn. b. Sarnth. 3= p. 353!) ; Ueberetsch : Furgglau 

bei Eppan, Matschatsch, an Erlenästen beim Stadihof in Pfatten 

(Hü. 51). 

T Gocciadoro bei Trient (Magn. !). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237 : 2 p. 18). 

Var. crassus Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 474 (1888'. 
M im Martelltale (Höhnel). 



Polyporus 179 

7. 1800.) 1'. Iiilesceiis Pers. — Fr. p. 507; Rl»ii. I. p. 417 Nr. 958. 

I Iiinsbi'Ufk : an einer inorscheii Birke im Walde unter Ifeiligwasser 
gegen Sistrans (Sarnth. . 

N Val di Sole (ßres. -2 p. 09 iiiid in litt.), 

S. (807.) V. filuila Fr. — Fr. p. 567; Rbh. I. p. 417 Nr. 959. 
An Laubholz. 

1 An einem Stamme von Alnus inccuia vor Gschnitz (Sarnth.). 

P An einem abgefallenen Frlenaste vor dem untersten Reinltachfalle 
in Taufers (Sarnth.); nach Bresadoia nähert sich dieses Exemplar in 
meinem Character dem P. hirsutus. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 18). 

9. (808.) V. albidiis Trog. — Fr. p. 567; Rbh. I. p. 417 Nr. 960. 

R All faulenden Nadelliolzsiämmen. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2:^7 : 

2 p. 18). 

10. (809.) P. nodalosiis Fr., P. radiatus (Sow.) Fr. var. nodulosus 
Bres. in Oesterr. bot. Zeitschr. XLVIII. (1898) p. 21. — Fr. p. 566; 
Ri)h. 1. p. 418 Nr. 965. 

V Feldkiroh: Ardetzenberg an Faijnn (Rick 1 \^. 21). 

11. (810.) P. populimis Fr. — Fr. p. 56i; Rbh. J. p. 419 Nr. 969. 

V Feldkirch: an Popuhi.-< bei Toslers; ist nach Bresadoia die ent- 
wickelte Form von P. obducens Pers. (Rick 2 p. 137). 

12. i8ll.) P. annosus Fr. — Fr. p. 564; Rbh. I. p. 420 Nr. 970. 

An Stämmen und Wurzeln verschiedener Laub- und Nadel- 
bäume, besonders der Fichte. 

V Feldkirch: an Tannenwurzeln in Reichenfeld und sonst allenthalben 
(Rick 1 p. 20i. 

I Häufig um Innsbruck: Keniaten, am Wurzelholze einer gefällten 
Fichte, Sellrainerstraße 800 m, auf einem morschen Fichlenstrunke 
(Sarnth. li, bei Omes an einem Eschenstarame iSarnth.), hinter Mühlau, 
beim Hußlhof und am Paschberg (Stolz!), in der Sillschlucht, am 
Sonnenburger Hügel auf dem Wurzelholze eines ausgegrabenen 
Fichtenstockes, Peerhöfe bei Ampaß, an einem Erlenstrunke (Sarnth.!); 
an Fichtenstücken am Muliboden bei Trins 13—1400 m, dann am 
Eingange des Obernberger- und Schmirntales (Sarnth.!). 
T Gocciadoro bei Trient (Magn.!), 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18). 

13. (812.) P. roseiis (Alb. et Schw.) Fr.. Boletus roseus Alb. 
et Scliw., Fomes roseus Sacc, Svll. Funs. VI. (1888) p. 189. — 
Fr. p. 562; Rbh. I. p. 421 Nr. 976. ' 

An Stämmen verschiedener Bäume. 

V Feldkirch: an Tannenholz bei Tosters (Rick 3 p. 340). 

I Innsbruck: auf einem Fichlenstrunke am Edgarsteig hinter Mentel- 
berg (Sarnth.). 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 70 und in litt.). 

12* 



180 Polyporus 

14. (813.) P. marginatiis Fr. — Fr. p. 561 ; Rbh. I. p. 422 Nr. 978. 

V Feldkirch: an Laubholz am Ardetzenberg (Rick 1 p. 20). 

15. (814.) F. HUgiilatiis (Schaeff.) Sacc. in Michelia I. p. 539 
(1879), Boletus ungulatus Schaeff., Fungi Bav. ic. II. tab. 137 (1763), 
Fomes ungulatus Sacc, Sylt. fung. VI. (1888) p. 167, Boletus pinicola 
Swartz (1810), Polvporus pinicola Fr. — Fr. p. 561; Rbh. I. p. 422 
Nr. 979. 

P. pinicola und P. ungulatus sind nach Bresadola synonym; 
auch Saccardo bemerkt 1. c. p. 167, daß F. ungulatus vielleicht nur 
var. ungulata sulcato-zonata des F. pinicola Fr. ist. 

V Feldkirch: an Tannen in Reichenfeld, auch sonst nicht selten 
(Rick 1 p. 20). 

An Fichte bei Tumpen im Oetztale (Höhnet). 

1 An Banmstrünken bei Kematen (Heinricher!); Sellrain: am Holze 
des Straßengeländers vor Rothenbrunn 800 m (Saruth.!), ebenda und 
oberhalb Rothenbrunn an Fichtenstöcken iSarntli.); Innsbruck: ebenso 
oberhalb Mentelberg (Sarnth.I) und an der Südseite des Berg Isel, 
hier in einem riesenhaften 11 Zoll Höhe, 11 '/a Zoll Breite, im Radius 
8 Zoll messenden Exemplare (Eschenlohr b. Htt. 4=> p. XXI), am 
Paschberg (Stolz!), an Fichtenstöcken unter Heiligwasser (Sarnth.) 
und im Volderwald (Sarnth. !); an Lärchenstrünken bei Trins, an 
Fichtenstrünken bei Trins und Gschnitz. auf einem liegenden Erlen- 
stamme vor Gschnitz (Sarnth.); an Fichtenstrünken am Brenner 
(H. Schenck!). 

U An einem Fichtenstrunke zwischen Achenkirch und Steinberg, 

sowie bei Aschau in Brandenberg, an einem Erlenstamme im unteren 

Brandenbergtale ; Zillertal : an einem Fichtenstrunke unterhalb Breit- 

lahner (Sarnth.). 

K An Nadelholzstämraen (Ung. 8 p. 236); bei Westendorf (Höhnel). 

E An einem Baumstamme in Innerpfitsch 1430 m (Sarnth. !i. 

D Auf Lari.r in der Galitzenklamm bei Lienz (Höhnel). 

B Bozen: auf altem Bauholze am Eisakgries; Fursglau in Eppan 

(Hfl. 51). 

[T Die Angabe: „in truncis Coniferarimi in alpibus Tridentinis (Anna 

Rossetti)" bei Sacc. 9 VI. p. 167 bezieht sich auf den Standort Monte 

Grappa bei Bassano in Italien; vergl. Sacc. 3 X. p. 539.] 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237 ; 2 p. 18). 

Forma liornotina (Swartz) Bres. in litt.. Boletus hornoiinus 
Swartz in Svenska Vetensk.-Akad. Nya Handl. XXXI. (1810) p. 87. 

I Innsbruck: an einem Fichtenstocke am Fürstenwege bei Aniras 
(Sarnth.!). 

Forma auiiosa (Swartz) Bres. in litt.. Boletus annosus Swartz L c. 

I Innsbruck : an einem Fichtenstocke am Fürstenwege bei Amras 
(Sarnth. !). 

16. (815.) P. cinnaniomeiis Trog., Fomes cinnamomeus Sacc, 
Sylt. fung. VI. (1888) p. 169, non Boletus cinnamomeus Jacq. (vergl. 
p. 191 Nr. 868). — Fr. p. 561 ; Rbh. I. p. 422 Nr. 980. 

V An Pirus malus in Stein bei Feldkirch (Rick 1 p. 21 1. 



Polyponis 181 

17. (816.) V. Ribis (Scliuin.) Fr., Boletus Ribis Schum. — 
Fr. p. 560 ; Rbli. 1. p. 423 Nr. 982. 

Am Grunde alter Lauliliol/.stäniine. 
li Lechtal: auf einem Weidenstrunke in der Lechau bei Rauchwand 
(Sarnth.:). 

I Innsbruck: auf Bibcti firc^xulurla hv\ den Allerheiligenhöfen in 
Höttinsi' (Stolz !) ; Hall: auf 7^. nthrmi! in Altenzoll (Paul Haron Hohen- 
bühel !). 
R N'alle Lagarina (Cob. 2 p. 18). 

IS. (817.) P. Evon.vini Kalcbbr.. Fernes Lonicerae subsp. 
Evonvmi Sacc. Svll. func. \'l. (1888) p. 182, Polvporus Ribis forma 
Evonymi Eres, b." Rick in Oesterr. bot. Zeitschr. XLVIII. (1898) p. 20. 
— Fr. p. 560 ; Rbh. 1. p. 428 Nr. 983. 

An Stämmen von Eronymus mil;/itris {E. curopueu), besonders 
am Grunde derselben. 

V Feldkiroh: in Reicbenfeld (Rick 1 p. 20) und bei Garina (Rick 2 
p. 187. liier als P. Ribis). 

I Innsbruck: bei Schloß Menlelberg (Sarnth. Ii, beim Ferrarihof am 
Berg Isel (Sarnth.) und bei Mutters 800 m, letzterer Staudort jetzt 
durch den Bahnbau eingesfanaen (Sarnth.!); Hall: bei Altenzoll, 
selten (Htl. b. Kern. 78» Nr.^US:?'.; 78^ HI. p. 16.3). 

19. (818.) V. coiichatus (Pers. Fr., Boletus conchatus Pers. — 
Fr. p. 560; Rbh. I. p. 423 Nr. 984. 

V Feldkirch: an Sijrinya in Reichenfeld (Rick 1 p. 20). 
U An Sidi.r bei Kufstein (Schnabl). 

20. (819.) P. fulvus (Scop.) Fr., Boletus fulvus Scop. — Fr. p. 559; 
Rbh. 1. p. 424 Nr. 985. 

V Feldkirch: an Pirus malus bei Amerlügen (Rick 1 p. 21). 

I An Stämmen von Frumis spinosa bei Omes oberhalb Kematen ; 
in resupinierter Form (Poria levigata (Fr.) nach Bres.) auf einem 
Erlenstamme am Ufer des Baches vor Gschnitz 1230 m (Sarnth.!). 

U In resupinierter Form an liegenden Birkenstämmen im Steinberg- 
tale bei Aschaumahd (Sarnth.!). 

E An einem faulen Kirschbaumstamme in Innerpfitsch 1400 m 
(Sarnth. !j. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18). 

21. (820.) P. Hartigii Allescher et Schnabl, Fungi Bavariae exs. 
Nr. 48 (1890). 

Forma resupiuata Bres. in litt, ad Sarnth., P. fulvus var. Oleae 
Scop. b. Hartig in Forstl.-naturwiss. Zeitschr. II, (1893) p. 57*). 

T Gemein bei Trient auf Bohinia pseuducaciu (Bres. in litt, ad Sarnth.). 



*) Durch gütige Vermittlung des Herrn Kegierungsrathes Carl Freih. v, Tubeuf 
konnte Herr Bresadola Material von Hartig einsehen. — Der Autor Scop., welcher 
bei Hartig 1. c. nach einer brieflichen Mitteilung Saccardo's zum Namen der Varietät 
gesetzt ist, gehurt zum Speciesuamen. 



182 Polyponis 

R Die Spaltung der Oelbäume hervorrufend; siehe Hartig- 4, weither 
Materiale von Gardone am italienischen Gardasee untersuchte: doch 
tritt die aleiche Erscheinung- auch auf tirolischem Boden auf (vergl. 
I. Band dieses Werkes p. 103). 

22. (821.) P. iguiariiis (L.) Fr., Boletus igniarius L., Fomes 
igniarius Sacc, Syll. funs. VI. (1888) p. 180. — Fr. p. 559; Rbh. 1. 
p. 424 Nr. 986. 

An Laubholzstämmen. 

V Bregenzerwald: bei Mellau (Jack 2 p. 182); Feldkirch: an Querem 
bei Tosters (Rick 2 p. 137), die resupinierte Form an Curyhig bei 
Reichenfeld (Rick 1 p. 21). 

Im Stanzertale in den Beständen von Älnas incami bei Pettneu 
und von da abwärts massenhaft und durch die verursaclile Gipfel- 
dürre von weitem erkennbare Schädigungen hervorrufend (Tulieuf 4 
p. 233; 6 p. 74—75. Taf. 111; 8 p. 141); an Prunus .•ij)i)ifm( bei Landeck 
(Jaap 1 p. 170). 

1 An SaUr in der LTmgebung von Innsbruck (Zainer !) : auf 1 1 ipj)oj>haii 
rJiamnoides ober Hötting (Stolz!), an Prunus ajiinnsu bei Omes ober- 
halb Keniaten (Sarnth. !), auf Befula ober dem Peterbrünnl (Stölzl); 
Gschnitztal: an einem dürren Stamme von Samhucus nigra ober dem 
äußeren Birchet 1300 m (Sarnth.!*). 

?D Lienz: „Zunderschwamm" (Rauschenfels 3). 

B Bozen: Rodlerau an Erlen; Auer, an allen Weiden (PfatV). 

R Valle Lagarina (Crist. 1 p. 349 als ..Ignario" ; Cob. 1 p. 237 ; 2 p. 18). 

23. (822.) P. nigricans Fr. — Fr. p. 558; Rbh. I. p. 424 Nr. 987. 

V Feldkirch: an SaJix**] bei Göfis (Rick 2 p. 137i; vergl. auch das 
bei P. ignarius Gesagte. 

24. (823.) P. foiuentarius iL.) Fr., Boletus fomentarius L. — 
Fr. p. 558; Rbh. 1. p. 424 Nr. 988. 

An Laubholzstämmen. 

V An Futjus im Saniinatale, häutig (Rick 2 p. 137). 

U Häufig an Buchen im Steinberg- und Brandenbergertale (DT.; 
Sarnth.), an einem lebenden Grauerlenstainme l)eim Orte Steinberg, 
an einem liegenden Birkenstamme bei Aschaumabd im Steinberstale 
(Sarnth.!); um Wildbühel bei Frl. liäufig iDT.). 

K An Buchenstämmen nicht selten, vorzüglich im nördliclien Teile 
des Gebietes (Ung. 8 p. 236). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18); Rovereto : „Bolo". ..Esca-' 
(Crist. 1 p. 349). 

25. (824.) P. iipplauatus (Pers.) Wallr., Boletus applanatus Pers. 
— Fr. p. 557; Rbh. I. p. 425 Xr. 989. 



*) Bresadola bestimmte ihn als Fomes tiivialis = F. nigricans f. trivialis, 
was wohl P. nigricans Fr. entspricht. Doch erklärt Fries seinen P. nigricans als 
nächstverwandt mit P. fomentarius, während ich den mir von Herrn Grafen v. 
Sarnthein zugesandten Pilz nicht von P. igniarius (L.) Fr. unterscheiden kann. Auch 
Herr Prof. Hennings, dem ich den Pilz vorlegte, erklärte ihn für P. igniarius. 

**) Fries und Winter kennen P. nigricans Fr. nur von Birken. 



Polyporus 183 

An Stämmen verschiedener I>aul»l)änme, 
V Feldkirch: an Laubholz bei Burg Siegberg iRick I p, 20). 
I lnns!)ruck: im Hofgarten (Sarntli.), am Sonnenbiirger Hügel und 
Paschberg (Stolz!), daselbst auf einem Strinike von AJuns incana beim 
ersten aufgelassenen Steinbruche (Sarnth.!). 
D Galitzenklanun bei Lienz (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 18). 

26. (825.) P. vegetus Fr., Epicr. (18:{S) p. iU. — Fr. p. 556. 
I Innsbruck: an einem sehr faulen Haumstriinke nahe der Wiltener 
Sillbriicke in einer dem P. applanatus sehr nahestehenden Form 
fSarntli.). 

27. (826.) P. Liiiharti Kalchbr. b. Linhart, Fungi hung. Cent. HI. 
(188i) Nr. 252 (von Ungarisch-Altenbiirg). 

Kalchbrenner sagt auf der Etikette Folgendes: „Die Art steht 
am nächsten zu P. australis Fries (Elenchus I. p. lOS). Ich erhielt 
den ersten Pilz dieser Art vor etwa zwei Decennien aus Tirol und 
bestimmte ihn nicht ohne schweres Bedenken als P. australis. 
E. Fries beruhigte mich durch die Versicherung, daß das Vorkommen 
tropischer Formen in unserer Gegend nicht ganz ungewöhnlich sei 
und daß er selbst P. australis aus Italien erhalten habe. Später 
erhielt ich Exemplare aus Salzburg und dem Wienerwald. Diese 
aber zeigten Abweichungen von einander. Einige hatten bräunliche, 
stellenweise lackierte Hüte und weißliche bis ledergeliie Poren- 
mündungeii. Nun aber erhalte ich durch Sie [Linhart] die schöne 
Form mit lebhaft gelbrostfarbigem pulverigem Hut und dieser Tage 
ganz dieselbe Form aus unseren Karpathenwaldungen. Es scheint 
demnach, daß diese Art iP. australis) bei uns sich mehr und mehr 
acclimatisierte, dabei einen von der Urform abweichenden Typus 
annahm und nun Anspruch hat, als eine besondere Art (P. Linharti) 
zu gelten." 

28. (827.) P. offlciiialis (Vill.) Fr., Boletus offlcinalis Vill. il779), 
B. Laricis Jacq. (1781), B. Agaricum All., Fl. ped. II. (1785) p. .151, 
Agaricus albus Martins in Ber. 23. Vers. Naturf. Nürnberg (1845) 
p, 102, Agaricum Mattioli. Agaricum sive Fungus Laricis C. Bauhin, 
Phytopinax (1596i p. 375, Agarico ordinario officinale di Larice 
Micheli, Nova pl. genera (1729) p. 119. — Fr. p. 555; Rbh. T. p. 42(> 
Nr. 992. 

An Lärchenstämmen. 

E Am Brenner (F. Saut. b. Sai'uth. II ]>. 475), daselbst in mächtigen 
Exeniidaren (Karl Lantschner). 

P Im Gsieser Tale (Leithe 1 p. XX). 

D Bei Innichen (Magn.I); bei Lienz iRauschenfels 3; F. Saut. li. 
N Val di Sole in riesigen Stücken (Bres. 2 p. 70). An Lärchen- 
stämmen im Nonsberge (Val di Non) schon von Mattioli gesammelt. 
Derselbe schreibt hierüber: „caeterum selectissimum Agaricum in 
larice provenit, nanque ipse quidem saepius in Ananiensibus montibus 
praestantissimum agaricum parva quadam securi a laricibus com- 
pluribus deieci emique saepius ab bis, qui resinas colligunt" (1 ed. 1505 
p. 106). ,.In Tridentinis tarnen sylvis soll tantum larici innascitur .... 
Equidem compertum habeo, omne fere agaricum, quod Venetiis 



184 Polyporus 

veuditur, partim deferri ex Tridenlinis montibiis, in quibus sunt 
sylvae laricibus refertae partim ex Vulturenae agro et aliis finitimis 
locis partim ex Norico tractn" li ed. 1565 p. 637j. „Produce il larice 
l'Agarico eccellentissimo, da i cui Ironcbi n'ho piii volte con le 
projtrie mani spiccato io bellissimi e elcttissimi pezzi e compratone 
da coloro che ne fanno incetta i sacchi tutti intieri (1 ed. 1585 p. 118). 
Siehe auch Mattioli 2 (1571) p. 375. — Diese Angaben finden sich 
bei Camerarius 1 (1588) p. 84, Micheli 1 (1729) p. 119 und Anderen 
wiederholt ; doch erklärte noch Martins 1 (18i5), daß es ihm nicht 
geglückt sei. den Pilz aus Tirol aufzutreiben. Veral. ferner Heufler 44 
p. 193. 

B Ritten: bei Waidach unweit Klobenstein an einem alten Stamme 
(Hsm. b. Hfl. 44 p. 198): im Eggentale (Krav. I p. 12). 

R Valle Lagarina iCol). I p. 237; 2 p. 18); Monte Baldo (PoU. 3 III. 
p. 613). 

Nach Saiitoni 1 p. 252—253 findet sich dieser Pilz: „Boleto 
agarico, Boletus laricinus, Fong de lares" überall in Lärchenwäldern 
des italienischen Tirol und wird, nachdem er einige Zeit hindurch 
au der Luft getrocknet, zu MO — 1-25 fl. [2-20-2-50 Kronen] das 
Kilogramm in den Handel gebracht. 

29. (828.1 r. betiilimis (Bull.l Fr., Boletus betulinus Bull. — 
Fr. p. 555: Rbh. I. p. 426 Nr. 994. 

An morschen Birkenstämmen. 

V Am Schellenberg (Rick 3 p. 340). 

I Innsbruck: oberhalb Mühlau gegen die Hungerburg (Sarntb.). am 

Paschberg (Sarntb.!). im Iglerwald (Stölzl), unter Heiligwasser und 

oberhalb Fritzens; Gschnilz, am Abhänge rechts von der Mündung 

des Sondestales 1400 m (Sarntb. i; Schmirn, am Bachufer circa 

'/o Stunde hinter St. Jodok (Sarnth.'.i. 

U Zillertal: bei Zell oberhalb Zeilbergeben (Sarntb. i. 

K Am Grunde der Birkenstämme (Ung. 8 p. 236i. 

30. (829.1 r. resinosus (Schrad.i Fr., Boletus resinosus Schrad. 
— Fr. p. 554; Rbh. I. p. 427 Nr. 997. 

B Bozen : an Weiden in Quirein (Pfaff). 

31. (830.) P. beuzoiniis (Wahlenb.) Fr., Boletus benzoinus 
Walilenb., Polvporus inorosus Kalchbr.. ? Boletus fulieinosus Scop.. 
Fl. carniol. 11." (1772) p. 470. — Fr. p. 554; Rbh. L p. 427 Nr. 998. 

An alten Nadelholzstämmen. 
Ij Auf Finus am Plansee (Schnabli. 
I Innsbruck: am Berg Isel (Stölzl). 

B An einem Tannenslrunke „im Holz" im Brunntale bei Eppan. 
Sept. 1868: loc. class. von P. morosus (Hfl. b. Kalchbr. 2 Sp. 496). 

32. (831.1 P. drvadeus (Pers.i Fr., Boletus dryadeus Pers. — 
Fr. p. 553; Rbh. I. p. 428 Nr. 999. 

K Kitzbübel : an Ahornstämmen bei Aurach (Ung. 8 p. 236) — ob 
xüchtig bestimmt?. 



Polyporiis 185 

33. (83:2.) I'. borealis (Walilenb.l Fr., Roletus borealis Walilenb. 
— Fr. p. 552; Rhh. 1. p. 428 Nr. !001. 

An Nadelhölzern. 

V Feldkirch: an Tannen häufig (Rick 2 p. I37i. 
K Auf Piiius bei Küssen (Schnabl). 

R Valle Lagarina iCob. 2 p. 18). 

34. (833.) r. spuiiieiis (Sovv.) Fr., Boletus spuraeiis Sow. — 
Fr. p. 552; Rbb. 1. p. 429 Nr. 1002. 

I An einem Kirschbaumstrinike unterhalb St. Feter hei Patsch 
iSarnth.I). 

35. (834.1 P. Hansniannii Fr. b. Kalchbr. in Verh. zool. bot. 
Ges. Wien XVIII. (I8681 p. 430. ^- Fr. [k 552; Rjjh. I. p. 429 Nr. 1004. 
B Ritten, an alten Stämmen (Krav. 1 p. 12); von Hausmann im 
Oktober 1803 im Ktihbacherwald bei Bozen sresammelt (Kalchbr. 1 
p. 430j. 

30. (835.) P. cuticularis (Bull.l Fr.. Boletus cuticularis Bull. — 
Fr. p. 551; Rhh. 1. p. 429 Nr. 100.5. 
R Valle Lagarina (Coh. 1 p. 237 ; 2 p. 18). 

37. (836.) P. hispidns (Bull.) Fr., Boletus hispidus Bull. — 
Fr. p. .551; Rhh. I. p. 430 Nr. 1000. 

An Stämmen verschiedener Laubbäume, besonders auch an 
Übstbäiunen. 

V Feldkirch : an Firus »icdus bei Göfis und Fellengatter (Rick 2 p, 137). 
I An Fraxinus excehior bei Omes oberhalb Kematen (Sarnth.); ebenso 
bei Hall (Hfl. b. Thümen 4 Nr. 1502), daselbst auf Firns comnninis in 
einem Garten beim Temmlschlößl (Magn.!); an Fraxinus excelsicr 
zwischen Steinach und Stafflach (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237 ; 2 p. 18). 

38. (837.) P. amorphus Fr. — Fr. p. 550; Rbh. I. p. 430 Nr. 1007. 
An Nadelholz. 

V Feklkirch : nicht selten an Tannen (Rick 1 p. 21). 

I In Sellrain (Stolz!); Innsbruck: an einem faulen Föhrenstrunke 

unweit des Gramartbodens bei Hötting 800 m (Sarnth.!), auf altem 

Holze unter dem Lanserkopf (Heinricher!), bei Egerdach (Pevr. b. 

Magn. 12 p. 60!). 

U Zillertal : an einem morschen Fichtenstrunke am Eingange in die 

Stillupp (Sarnth. 11 p. 475!). 

K An Nadelholzstämraen (Ung. 8 p. 236); auf Pinus silrestris bei 

Kössen (Schnabl). 

E Lüsen : am Eingänge in den fürstbischöflichen Wald (Sarnth. Hb. F.). 
P An einem Föhrenstrunke bei den Reinbachfällen in Taufers (Sarnth.). 
B Ritten: an alten Föhren bei Wolfsgruben (Krav. 1 p. 12). 

V Valle Laearina (Cob. 3 p. .583i ; Serrada (Cob. 9 p. 33) ; Vall' Artilone 
am Monte Baldo 13—1500 m (Poll. 1 p. 112). 



186 Polyporus 

39. (838.) P. kTiiiathodes Rostk. — Fr. p. .j.50; Rbh. I. p. 430 
Nr. 1008. 

V Feldkircli: an Tannen bei Reichenfeld (Rick 4 p. 324). 

Nach Bres. b. Rick 1. c. eine Form von P. amorphus Fr. 

40. (839.) P. crispus (Pers.) Fr., Boletus erispus Pers. — 
Fr. p. 550; Rbh. I. p. 431 Nr. 1010. 

V Feldkirch: an Qaercus bei Anierlügen (Rick i p. 21 als P. adustus 
var. erispus Pers.). 

I Innsbruck : auf dem Hirnschnitte von Alnus incana beim Hußlhof 
(Sarnth.\ an Fichtenstrünken am Fürstenwege bei Amras (Sarnth. I\ 
und oberhalb Sistrans (Sarnth.). 

U An einem Buchenstrunke im untersten Brandenbergertale (Sarnth. i. 

41. (840.1 P. adiistus (Willd.1 Fr., Boletus adustus Willd. — 
Fr. p. 549: Rbh. I. p. 431 Nr. 1011. 

An Stämmen, liesonders der Laubhölzer. 

V Feldkirch : an Laubholz am Schellenberge (Rick 3 p. 340). 

I Innsbruck: Stangensteig, Paschberg (Stölzl), Lanserkopf (Magn. II. 

K Kitzbühel: an Baumstrünken, seltener als P. abietinus (üng. >> 
p. 236). 

D Galitzenklamm bei Lienz (Höhnet). 

B Bozen: Haslach, meist an altem Laubholz (Krav. 1 p. 12); lieber- 
etsch: an Fagus silvutica bei Matschatsch (Hfl. 51). 

T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18). 

42. (841.) P. fiimosiis (Pers.) Fr., Boletus fumosus Pers. — 
Fr. p. .549: Rbh. I. p. 432 Nr. 1012. 

An alten Stämmen, besonders an Salir und Fagus. 

K An Salir bei Kössen (Schnabl). 

M In der Gaulschlucbt bei Lana (Magn. b. Sarnth. 3«= p. 353!). 

B Am Ritten und im Eggentale an Laubholz (Krav. I p. 12). 

T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). Vergl. auch P. imberbis. 

43. (842.) P. rutilans (Pers.) Fr., Boletus rutilans Pers. — 
Fr. p. .j48: Rbb. L p. 432 Nr. 1014. 

An Aesten und Stämmen verschiedener Laubhölzer. 

I Innsbruck: bei Hötting und Igls; bei Trins (Wettst.). 

44. (843) P. croeens (Pers.) Fr., Boletus croceus Pers. — 
Fr. p. .548; Rbh. I. p. 433 Nr. 1016. 

K An der Rinde von Fichtenstämmen (Ung. 8 p. 237). 

45. (844.) P. caesius (Schrad.) Fr.. Boletus caesius Sclirad. — 
Fr. p. 547; Rbh. I. p. 434 Nr. 1019. 

An Stämmen verschiedener Bäume, auch auf Balken. 

V Feldkirch: an Nadelholz in Reiclienfeld (Rick 1 p. 20). 



Polyporus 187 

I Innsbruck : an d»')- Basis eines alten Erlenslrunkes unter dem 
Reehenhofe iSarnlli.!); bei Triiis (VVettsl.l. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. i2:?7 ; 2 p. IS). 

4G. |S45.i P. lacteus Fr. — Fr. p. r,4-C,; Ubh. I. p. «4- \r. 1022. 

V Auf Quercus am Schellenberge (Rick :{ p. :H0). 

U Zillertal: an einem Erlenstrunke iiei der Schvvemmalpe nächst 
ßreitlahner i:?5() m (Sarnth.!). 

Gehört nach Hennings in Verh. bot. V^er. ßrandenl)iirg XL. (IS9S) 
p. 126 als apode Form zu Poria vapnraria (Pers.) Sacc, Syil. lung. VI. 
(1888) p. 311 (Boletus vaporarius Per.s.). Vergl. p. 17:5. 

47. |S4().I P. chioiieus Fr. — Fr. p. ."iiG; Rbh. I. p. 4:!."> Nr. 1023. 

V Feldkirch: an Pirns communis bei Gisingen (Rick 2 p. 137). 

I ,.An Stämmen der Laubhölzer, an alten Tannenbäumen etc." (Zainer II. 
U Zillertal : an Betnla obeihalb Breillahner gegen den Pfitschergrund 
1400 m (Sarnth.!). 

48. (847.) P. floriformis QueU, P. (Merisma) floriformis Quel. 
b. Eres.. Fungi Irid. I. j). <>! lab. OS (1884). 

V Feldkirch: an einem Tannenbrelt in Reichenfeld (Rick 2 p. 137). 

Italienisches Tirol : an Lärchenschindeln nahe am Erdboden 
(Bres. 1 !. p. Ol). 

49. (848.) P. pallescens Fr. - Fr. p. 546; Rbh. I. p. 43.-i Xr. 1024. 
R An Laubholz. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 18). 

50. (849.) P. epileucus Fr. — Fr. p. 545; Rbh. I. p. 436 Xr. 1029. 

V Feldkirch : an PniiiHs avium bei Tosters. Scheint sehr selten zu 
sein (Rick 2 p. 137). 

51. (850.) P. iniberbis (Bull.) Fr., Boletus imberbis Bull. — 
Fr. p. 543: Rbh. I. p. 437 Nr. 1031. 

V Feldkirch: an Salir bei Reichenfeld (Rick I p. 20). 

I Innsbruck : auf einem Strünke von Popidas nii/ra an dei- Sill 
gegenüber dem Nordporlal des Berg Isel-Tunnels (Sarnth.). 
T um Trient an den Stämmen von Sali.r, Monis alba, Bobiuia, Fra.rinu-< 
etc. in beiden Formen, wovon die eine an Monis alba und Fraxinus 
vorkommt, häufig (Bres. 1 IL p. 29, jedoch mit Einschluß des 
P. lumosus als Synonym). 

52. (851.) P. fuliginosus (Scop.) Fr., Boletus fuliginosus Scop. 
— Fr. p. 543; Rbh. I. p. 437 Nr. 1032. 

V Feldkirch: an Tannen im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

53. (852.) P. imbricatus (Bull.) Fr.. Boletus imbricahis Ball. — 
Fr. p. .542; Rbh. l. p. 438 Nr. 1036. 

E Brixen : an Stämmen von Castanca salica bei Vahru (Toldl b. Beck 
& Zahlbr. 1^ Nr. 609!, l" XVI. p. 65). 



188 Polyporus 

54. (853.) P. SHlpluireus (Bull.) Fr., Boletus sulphureus Bull. — 
Fr. p. 542; Rbh. I. p. 438 Nr. 1037. 

V Feldkirch : an Prunus avium bei Reiclienfekl (Rick 1 p. 20). 

In großen Rasen an Lavir bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 la der Umgebung von Innsbruck (Zainer!; DT.); Schwaz: oberhalb 
Pill (Hfl. 51); an Lärclienstrünken bei Trins (F. Kern. b. Kern. 78* 
Nr. 1154!, 78'^ III. p. 163,; Sarnth.!), daselbst auch an einem Eschen- 
strunke: an einem ausgegrabenen Lärchenstocke hei Brennerpost 
(Sarnth. !). 

U Achental: an einem abgehauenen Fichtenstamme zwischen der 
unteren und oberen Kotalpe (Hieronymus !) ; an Prunus avium bei 
Zell im Zillertale (Sanith.). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

N Val di Sole : an lebenden Lärchenstämmen in riesigen, daohziegel- 
förmig angeordneten Rasen (Bres. 2 p. 69, 70). Im Nonsberge an 
Lärchen schon von Mattioli beobachtet: ,.Ex hoc genere quidam 
praeter Agaricum [P. officinalis] laricibus innascuntur in Anaaiensibus 
montibus triginta lihrarum pondere, aureo colore, per ambitum 
dissecti, in cibis gratissimi, nullo amarore praediti licet Agaricus 
ab eodem arbore prodnctus sit amarissimus" (1 ed. 1554 p.485, ed. 1565 
p. 1105). Vorstehende Angabe blieb allen Schriftstellern und selltst 
noch Fries, der in Epicrisis (1836— 1838) p. 450 den Fungus aureus 
des Mattioli als eine dem Polyporus imbricatus nahestehende Art 
bezeichnete, dunkel, und wir verdanken erst L. v. H e u f 1 o r— H o h e n- 
bühel den Nachweis, daß es sich hier um P. sulphureus i)andle. 
Derselbe schreibt (44 [1870] p. 195): „Ich sah in diesem unbekannten 
tirolischen Pilze, dessen erste und zugleich letzte bereits mehr als 
300 .Jahre alte Nachricht von einem Matthioli herrührt, eine höchst 
anziehende Anregung zu Nachforschungen und ich benutzte daher 
die erste Gelegenheit, welche sich mir darbot, um im Nonsberge 
selbst die Wiederentdeckung dieses Pilzes zu versuchen. Diese 
wurde mir im Jahre 1869, wo ich die zweite Hälfte des Monats 
August auf der Mendel zubrachte. Dort war ich so glücklich, in 
einem Thälchen ganz nahe dem Hause, gegen Ruffre zu, auf einem 
abgehauenen alten Lärchenstocke einen großen, goldgelben dach- 
ziegeiförmig wachsenden Polyporus zu finden, der sich in nichts von 
dem bekannten P. sulfureus Fr. unterscliied" . . . . p. 196: „Daß der 
von mir gefundene Schwamm wirklich der äußerst leicht keimtliche 
P. sulfureus sei, hat überdieß auch Fries, dem ich meine Entdeckung 
mit Belegstücken mitgeteilt habe, in dem Briefe vom 22. Nov. 1869 
anerkannt und dabei seine große Freude über die gewonnene 
Erkenntniß des Malthiolischen Schwammes geäußert." 

B Am Wege nach Unterinn (Höhnel), bei Waidach unweit Kloben- 
stein an einem alten Lärchenstamme mit P. officinalis; auf Pojnilus 
nigra bei Kastelruth, im Seiser Walde auf Nadelholz ein einziges 
Exemplar (Hsm. b. Hfl. 44 p. 198). 

R Valle Lagarina (Coli. 1 p. 237; 2 p. 18). 

55. (854.) P. osseus Kalchbr. — Fr. p. 541 ; Rbh. I. p. 4:!9 
Nr. 1038. 

An Lärchenstämmen. Tirol (Htl. b. Fr. 2 ed. 2. p. 541). 
O Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 



Polyporiis 1S1> 

I An einem Liiiilien-trunkc auf den PfliitscIiwieHen am Fuße des 

Blaser bei Slcinacli, i:?ül) m (Sarnlh.). 

E Bei Sterzing: (Höhnel). 

N Val di Sole (Bres. '2 p. (iO und in lill.). 

56. (855.) r. lobatiis (Sclirad.) Fr., Boletus lobatus Schrad. — 
Fr. p. 540; Rbh. I. i). «9 Nr. 1039. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde am Boden (Hick i2 p. L'JS). 

57. (856.) P- couJiiieiis (AU), ei Schw.) Fr.. Boletus conlhiens 
Alb. et Schw. - Fr. p. Ö-V.); Hbh. I. p. 440 Nr. 104-2: Bres., Fimghi 
mang. p. 104 tub. 96. 

In Nadelliol/wäldern. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarntli. 11 p. 475). 

1 Sellrain: Fichtenwald oberhalb Tanneben (Schmidt b. Sarnth. l'-^ 
p. 296), bei Innsbruck (Htl. in Hb. Mus. bot. berol.!: Höhnel), in 
Föhrenwäldern bei Rinn, massenhaft (Zainerl); bei Trins iWettst.), 
daselbst auf einem Lärchenstrunke beim Ansitze Schueeberg (Sarnth. '.;. 
E Auf einem Fichtenstumpfe bei Gossensaß (Magn.I); bei Brixen 
(Höhnel). 

D Am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 

Italienisches Tirol: rasig, in großen Gruppen in Nadelholz- 
wäldern der mittleren Gebirgshöhe, „Fongo del pan" (Bres. 7 1899 
p. 416; 8 p. 105). 

58. (857.) P. cristatiis (Pers.) Fr., Boletus cristatus Pers. — 
Fr. p. 539; Rbh. I. p. 440 Nr. 1043. 

I In der Umgebung von Innsbruck (Zainer!), daselbst in Nadelholz- 
wäldern am Paschberg (Sarnth. 11 p. 475!). 

59. (858.) P. iiityl)aceus Fr. — Fr. p. 538; Rbh. 1. p. 441 Nr. 1044. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 20). 

60. (859.) P. frondosus (Fl. dan.) Fr., Boletus frondosus Fl. dan., 
P. Barrelieri Viv. — Fr. p. 538; Rbh. I. ]). 441 Nr. 1045; Bres., 
Funghi mang. p. 105 tab. 97 und 97bi'. 

K Kilzbühel: an Ahornstrünken bei Aurach (Ung. 8 p. 237). 
E, B Brixen: auf den Wurzeln von Castanea bei Vahrn; findet sich 
in der Gegend zwischen Franzensfeste und Klausen, wird gerne 
gegessen und am Markte bis zu zwei Gulden das Stück [?] feilgeboten 
(Toldt bezw. Beck b. Beck u. Zahlbr. 1» Nr. 307!, l^ XIH. p. 444). 
Italienisches Tirol: auf den Narben lebender Stämme von 
Castanea sativa, ..Ciated' ors de castagnar", „Spongiola de castagnar" 
(Bres. 7 1899 p. 417; 8 p. 106, 105). 

61. (860.) P. inubellatus (Pers.) Fr., Boletus umbellatus Pers. 
— Fr. p. 537 ; Rbh. I. p. 441 Nr. 1046. 

I Innsbruck (Hb. Gymn. Innsbr. !). 

62. (861.) P. petaloides Fr. — Fr. p. 536; Rbh. I. p. 443 Nr. 1050. 
1 An Laubholz. Hinterriß; am Aufstiege zum Rontale (Allescher '/- 
p. 28). 



1110 Polyporus 

G:?. (862.) P. elegaus (Bull.) Fr., Boletus elegans Bull. — 
Fr. p. ö'ib; Rbh. I. p. 443 Nr. 1051. 

V Feldkirch: an Weide bei Reichenfeld und im Saminatale, an Piras 
communis bei Garina (Rick 2 p. 131S). 

Leutasch gegen Buchen auf Waldboden (Sarnth. !). 

1 Hinterriß, auf einem Buchenstocke am Aufstiege zum Rontale 
(Allescher '/s P« 29): in der Umgehung von Innsbruck an Fa/ßis und 
5rt//.r (Zainer !): im Halltale (Stolz!): in einer Erlenau zwischen Trins 
und Gschnitz 1220 m. sowohl am Boden als an faulen Erlenstrünken 
(Sarnth. 1). 

U Auf einem morschen Laubholzstamme im unteren Brandenberger- 
tale (Sarnth.). 

Var. uuiUHiiiIariiis (Bull.) Fr., Boletus nummularius Bull., 
Polvporus varius ß nummularius Fr., P. nummularius VVallr. — 
Fr.^p. -m; Rbh. I. [). 443. 

V Feldkirch: an Laubholz bei Amerlügen (Rick 2 p. 138). 

r Im Gschnitztale mit der Art, mehr auf dem Erdboden (Sarnth.!). 
K An dürren faulenden Aesten (Ung. 8 p. 237). 

(j4. (863.) r. varius (Pers.) Fr., Boletus varius Pers. (1796), 
B. Calceohis Bull.. Hist. Champ. France tab. 360, 445 (1791—1812). 

— Fr. p. 535; Rbh. I. p. 443 Nr. 1052. 

An alten Baumstrünken. 

V Feldkirch: an Sali.r im Tisiser Ried (Rick 2 p. 138). 
I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17). 

65. (864.) P. picipt'S Fr. - Fr. p. 534; Rbh. 1. p. 444 Nr. 1053. 

An alten Stämmen, besonders von Sali.r, oft dachziegelförraige 
Rasen bildend. 

V Feldkirch: an Sali.r im Tisiser Ried und im Saminatale (Rick 2 
p. 138). 

li Am Plansee (Sclmabl). 

T Gocciadoro bei Trienl (Magn.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17). 

66. (865.) P. meLiiiopiis (Pers.) Fr., Boletus melanopus Pers. 

— Fr. p. 534; Rbh. 1. p. 444 Nr. 1055. 

Auf von Erde bedeckten Aestchen, Wurzeln u. dgl. 

V An Tannen bei St. Rochus im Gamperdonatale (Rick 4 p. 325). 
P Bei Schluderbach (Bartels!). 

T Valle di Bella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 
R Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 4. 17). 

67. (866.) P. squamosus (Huds.) Fr., Boletus squamosus Huds. 

— Fr. p. 532; Rbh. L i). 445 Nr. 1058. 

An Laubholzstäramen. 

V Feldkirch: an Cellis ausfralis und an Alniis in Reichenfeld (Rick 3 
p. 340). 



Pol.ri)orus 191 

K An alten, beschädigten Eschen (Ung-. 8 p. 237^ 
R Valle Lagarlna (Cob. 1 p. 237: 2 p. 17). 

Forma erecta Bres., Fungi trid. II. p. 27 tab. i:!3 (1S92), 
r. pallidus Sctiulzer. Icon. Iliiiig. tab. o« (1873—1877) nach Hres. 1. c. 
T An LaubhOlzern in Gocciadoro bei Trient (Bres. 1 11. p. 27). 

(>8. (867.) r. pictiis (Schultz) Fr., Boielus picliis Schultz. — 
Fr. p. :.3i; Rbh. I. p. 446 Nr. 1060. 
T Auf dem Erdboden. Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 [). 43). 

69. (868.) r. ciunaniomeiis (Jacq.) Sacc. in Michelia I. p. 362 
(1878) non Trog (vergl. p. 180 Nr. 8ir>), Boletus cinnamomeus Jacq.. 
Collect. 1. il786) p. 116 tab. 2. Polystictus cinnamomeus Sacc, Syll. 
Fung. VI. (1888) p. 210. — Bres., Fungi trid. I. p. 88 tab. 9<». 

H Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

Italienisches Tirol : an Laubgehölzen einzeln oder selten etwas 
rasenartig (Bres. 1 I. p. 88). 

70. (869.) P. pereunis (L.) Fr., Boletus perennis L. — Fr. p. 531; 
Rbh. I. p. 446 Nr. 1061. 

Auf der Erde, besonders an sandigen Nadelholzwäldern, aucli 
an Stämmen. 
V Feldkirch: im Göfiser Walde am Boden (Rick 4 p. 325). 

Im Verwalltale bei St. Anton am Arlberg (Arn. 4 XXIX. p. 136, 142) : 
bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 
U Im Achentale (Schnabl). 

K An verfaulten Baumstämmen und auf der Erde (üng. 8 p. 237); 

bei Hochfilzen (Höhnel). 

B Villnöß (Grüß!), Bad Froi daselbst (Sarnth. Hb. F.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 17). 

71. (870.) P. toiuentosus Fr. — Fr. p. 530; Rbh. I. p. 447 
Nr. 1063. 

Auf der Erde in Nadelholzwäldern. 

Bei Habichen im Oetztale (Höhnel). 
E Bei Sterzing (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Col>. 2 p. 17). 

72. (871.) P. circinatiis Fr. — Fr. p. 530: Rbh. I. p. 447 Nr. 1064. 

1 Zwischen gehäuft liegenden Nadeln. Innsbruck : am Paschberg 
und in den Sistranser VV äldern (Stolz!). 

73. (872.) P. biennis (Bull.) Fr., Boletus biennis Bull. — 
Fr. p. .529; Rbh. I. p. 447 Nr. 1065. 

Auf dem Erdboden, in der Nähe von Bäumen. 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 



192 Polyporus 

74. (873.) P. riifescens (Pers.) Fr. — Fr. p. 529 ; Rbh. I. p. 448 
Nr. IÜ66. 

K Auf Tonboden in Nadelholzwäldern (Ung. 8 p. 237). 

75. (874.) P. sistotreiiioides (Alb. et Schw.) Magn. b. Kern., 
Sched. ad Fl. austro-hiing. VIII. (1899) p. 96, Boletus sistotreiiioides 
Alb. et Schw., Consp. fung. Lusat. (1805) p. 243, Ochroporus sisto- 
treiiioides Schroet. in Colin, Krvpt.-Fl. Schles. III. 1 p. 488 (188s), 
P. Schweinizii Fr. (1821). — Fr. p. 529; Rbh. I. p. 448 Nr. 1067. 

Auf Wurzeln und an der Basis von Nadelholzbäunien. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde am Boden (Rick i p. 20). 

Oetztal : an Lärchen bei Tumpen (Höhnet). 

1 Innsbruck : raehrfiich auf lichtem Waldboden bei Heiligwasser 
(Sarnth.!); Gschnitztai : bei Trins (Kern. 78^1 Nr. 3145!, 78'^ p. 96), 
auf Wurzeln von Larix decidna sehr häufig im vorderen Gschnitztale, 
so beim Ansitze Schneeberg, gegenüber Rafeis, am Kalvarienberge 
bei Trins, ober der Stolzenalpe bei 1700 m, auf Lärcbwiesen bei 
Salvaun, an der Böschung des oberen Weges von Trins nach Steinach, 
dann in einem Fichtenwalde gegen Nößlach (Sarnth.!). 

76. (875.) P. fuscidiilus (Schrad.) Fr., Boletus fuscidulu^ Schrad. 

— Fr. p. 528; Riih. I. p. 449 Nr. 10()9. 

V An Laubholz im Saniinatale (Rick 2 p. 138). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17 als P. fuscidulus Bolt.l. 

77. (876.) P. cilirttiis Fr. — Fr. p. 527; Rbli. I. p. 449 Xr. 1071. 
I Innsbruck: Völser Au (Stolz!). 

78. (877.) P. verualis Fr. — Fr. p. 527 ; Rbh. I. p. 449 Nr. 1072. 
In Waldein auf Kalkboden. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 17). 

79. (878.) P. arcularliis (Batsch) Fr., Boletus arcularlus Batsch. 

— Fr. p. 526: Rbh. I. p. 4i9 Nr. 1073. 

V An Laultholz im Saniinatale (Rick 2 p. 138). 

I Innsbruck : auf einem liegenden Erlenzweige unter dem Rechen- 
hofe (Sarnth.!). auf einem morschen Laubholzstrunke ober dem 
Tummelplatz; an einem Erlenzweige am rechtsseitigen falabhange 
hinter Gschnitz bei 1400 m (Sarnth.). 

K Auf Tanne bei Hochfilzen (Höhneil. 

R Valle Lagarina (Colt. 2 p. 17i. 

80. (879.) P. briiiualls (Pers.) Fr., Boletus brumalis Pers. ~ 
Fr. p. 526; Rbh. I. p. 450 Nr. 1074. 

An Stämmen von Quercus, Fagus etc. 

V An Laubholz, namentlich Erle, im Saminatale (Rick 2 p. 138). 

I An faulenden Laubholzästen in der Umgebung von Innsbruck 
(Zainer!), beim Peterbrünnl, auf abgefallenen Aesten ober der Igler 



Polyporus 193 

Alpe (Stolz!); l)ei St. Martin im Giiadeinvald an einem morschen, am 
Boden liegenden Laultholz-Zweige (Sarntli.!); bei Trins (Wettst.). 
U An Fa<jHs bei Erl (Schnal)l). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17). 

81. (880.) P. fuligiueus (Fers.) Fr., Boletus fuligineus Pers., 
B. polyporus Bull. — Fr. p. 525; Rbh. I. p. 450 Nr. 1076. 

R „In pascuis montanis Baldi, Summani et contingentium Tirolis 
mihi saepe occurit ad tirram et ad Fagorum caudices" (l'oU. 3 III. 
p. 616 und Herb, nach Sacc. 2 p. 96). 

82. (881.) P. st'ohinaceus (Cumino) Bres. in Almanacco agr. 
1899 p. 415, Boletus scobinaceus Cumino in „Acta Taurin. 1805" p. ?, 
Polyporus Pes caprae Pers., Charap. coraest. (1819) p. 241. — 
Fr. p. 524; Rbh. I. p. 451 Nr. 1081 ; Bres,, Funghi mang. p. 104 tab. 95. 
T Trient : gruppenweise in Föhrenwiildern zwischen Erica bei Povo, 
Sant' Antonio und San Rocco (Bres. 7 1899 p. 415; 8 p. 104). 

83. (882.) P. leiicomelas (Pers.) Fr., Boletus leucomelas Pers. 

— Fr. p. 524; Rbh. I. p. 452 Nr. 1082. 

In Wäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 20). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

R Valle Lagariiia (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17). 

84. (883.) P. ovinus (Schaeff.) Fr., Boletus ovinus Schaeff. ~ 
Fr. p. 523; Rbh. I. p. 452 Nr. 1083; Bres., Funghi mang. p. 103 tab. 94. 

Auf lichtem trockenem, besonders sandigem Boden in Nadel- 
holzwäldern. 

V Feldkirch; im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Im P'öhrenwalde bei der Station Oelztal (Sarnth. 11 p. 475), bei 
Längenfeld (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 296). 

1 Sellrain : im Nadelholzwalde ober Tannelien; Innsbruck: im Fichten- 
walde oberhalb Amras (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 296); Gschnitztal: 
bei Trins (Wettst.), daselbst am Muliimden (Sarnth. 8 p. 412). 

E Innerpfitsch : in einem Fichtenwalde oberhalb Stein bei 1500 m 
(Sarnth.). 

llalieniscbes Tirol: truppweise in Nadelholzwäldern der Gebirge 
(Bres. 7 1899 p. 415; 8 p. 103). 

85. (884.) P. siihsqiianiosus (L.) Fr., Boletus subsquaraosus L. 

— Fr. p. 523; Rbh. I. p. 452 Nr. 1084. 

I In trockenen Nadelholzwäldern bei Trins (VVeltst.). 

B Ueberetsch: im Föhrenwalde „Holz" zwisclien Unter- und Obereget 

bei Eppan (Hfl. b. Rbli. 1^ Nr. 1209). 

Var. repaudus Fr., Syst. I. (1821) p. 346. 
K Kitzbühel : in Nadelholzwäldern des Bichlachs, selten (Ung. 8 p. 237). 

86. (885). P. Schulzeri Kalchbr. in Verh. zool. bot. Ges. Wien 
XVIII. (1868) p. 431 non Fr., Hymen, eur. (1874) p. 556, P. tyrolensis 
Sacc. et Cuboni in Sacc. Syll. fung. VI. (1888) p. 136. — Rbh. I. p. 457. 

Flora III. 13 



194 Polyporus — Phylloporus 

B Bozen : an Pappeln und Eichen bei Haslach (Hsni. b. Kalchbr. 1 
p. 431) — möglicherweise hier nur an einer der beiden Nährpflanzen, 
da sich deren Angabe auch auf das Vorkommen von P. Schulzeri 
in Slavonien bezieht. 

136. Ganoderma Karst. 

1. (886.) G. pseiidobolctns (Jacq.) Murrill in Contrib. from the 
New-York Bot. Garden Nr. 29 (1902), Agaricus pseudoboletus Jacq., 
Fl. austr. icon. I. (1773) p. 26 tab. 41, Boletus lucidus Leysser (1783), 
Polyporus lucidus Fr. — Fr. p. 537; Rbh. I. p. 442 Nr. 1047. 

An alten Stänmien. 

V Feldkirch: an Nadelholz in Reichenfeld (Rick 1 p. 20).. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Gschnitztal: nicht selten an Lärchenstriinken bei Trins (Magn. I ; 
Sarnth. 11 p. 475 und später gesammelt). 

D Am Fischeleinboden in Sexten (Magn.!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17). 

„Mihi saepe oecurrit ad Quercuum caudices in collibus Triden- 
tinis" (Poll. 3 III. p. 614). 

Var. valesiacus (Boudier) Magn., G. valesiacum ßoudier in Bull, 
soc. bot. Fr. XU. (1894) p. CCXLV. und in Bull. soc. mvcol. XII. 
(1895) p. 28. 

I Innsbruck: an Lärchenwurzeln auf einer Bergwiese unter Heilig- 
wasser 1100 m (Sarnth.). 

137. Fistxilina Bull. 

1. (887.) F. hepaticu iHuds.) Fr., Boletus liepaticus Huds. — 
Fr. p. 522; Rbh. I. p. 458 Nr. 1104. 

An alten Laubholzstämraen. 
M Meran, an Castanea (Bail 2 Nr. 78, p. 107). 
B Bozen: Haslacherwald an Edelkastanien-Strünken (Pfaff). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17). 

138. Phylloporus Quel. 

1. (8S8.) Ph. rhodoxauthiis (Schw.) Bres., Fungi trid. IL p. 95 
tab. 207 (1900), Agaricus rhodoxanthus Schw., Syn. fung. Carolinae 
sup. Nr. 640 in Schrift, naturforsch, Ges. Leipzig I. (1822). 
O Oetztal: an moosig steinigen Abhängen bei Zwieselstein (Höhnel), 

Italienisches Tirol : in Nadelholzwäldern selten und sporadisch 
(Bres. 1 IL p. 95), 

Bresadola 1. c. sagt mit Recht, daß die Verwandtschaft dieses 
Pilzes unter den Boleten zu suchen ist: „Insuper ejus affinitates 
inter Boletos quaerendae sc. in Boleto subtoraentoso. B. spadiceo etc. 
ad quos quoque forma sporarum accedit ita ut facile pro specie 
personata alicujus Boleti habeatur . . . ." Auch Herr Prof. v. Höhnel 
teilt mir brieflich mit, daß er zweifellos mit Boletiims cavipes 
zunächst verwandt ist. Nach der oben citierten Bresadola'schen 
Abbildung kann ich mich diesen Ansichten nur anschließen. 



Bolelinus — Boletus 195 

139. Boletiniis Kalchbr. 

1. (S89.) B. cavipes (Opatowski) Kalchbr., Icon. sei. Hymen. 
Huiig. IV. (1.S77) p. 52, Boletus cavipes Opatowski — nicht B. clavipes, 
wie in Saccarilo, Svll. i'ung. VI. (ISS«) p. 51 steht. — Fr. p. 520; 
Rl)h. I. p. 476 Nr. 1166. 

Im Paznauntale (Höhnet): bei Imst (Wettst.) ; Oetztal: bei Tumpen 
(Höhnet), in Lärchen- und Fiehtenwüldern bei Langenfeld (Schmidt 
b. Sarnth. 13 p. 2971^. 

1 Bei Hall (VVettst.); bei Trins (Kern. 78^ Nr. 3144!, 78b p. 96), 
daselbst beim Ansitze Schneeberg (Sarnth. 11 p. 470). 

M Im Martelltale hinter Gand (Höhnet). 

E Sterzing (Höhnet). 

P Bruneck (Wettst.). 

B Wolkenstein in Gröden, Überbozen, Steinegg (Pfalf). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Var. aureus Rolland in Bull. soc. mycol. IV. (1888) p. 139 tab. 21. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476), bei 
Längenfeld (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297). 

1 Innsbruck: im Walde zwischen Sparberegg und Aldrans (Schmidt 
b. Sarnth. 13 p. 297); bei Trins (^Sarnth. Hb. F.), am Muliboden 
daselbst (Sarnth. 8 p. 412). 

U Bei Raltenberg (Sarnth. 11 p. 476). 

B In Vilinüß (Grüß, det. Bres.). 

140. Boletus L. 

1. (890.) B. castaueus Bull. — Fr. p. 517 ; Rbh. I. p. 460 Nr. 1107. 

„In nemoribus montanis Veronensibus, Tridentinis et Brixien- 
sibus" [Brescia] (Poll. 3 IIL p. 602). 

2. (891.) B. felleus Bull. — Fr. p. 516; Rbh. I. p. 461 Nr. 1110. 

I In Nadelholzwäldern. Bei Trins (Wettst.). 

K Bei Westendorf (Höhnet); Kitzbühel: in Nadelholzwäldern des 
Bichlachs (Ung. 8 p. 237) ; bei Hochfilzen (Höhnel). 

3. (892.) B. scaber Bull., B. bovinus SchaeflF. — Fr. p. 515 ; 
Rbh. I. p. 461 Nr. 1112; Bres., Funghi mang. p. 101 tab. 92. 

In Wäldern bis in die Alpen aufsteigend. 

V Feldkirch: unter Birken bei Amerlügen und Las (Rick 1 p. 21). 

Im Paznauntale iHöhnel). 

1 Bei Trins im Gschnifztale (Wettst.). 

K Kitzbühel: am Rande der Wälder, z. B. bei Haus im Bichlach 

u. s. w. (Ung. 8 p. 237). 

P In Taufers (Höhnel). 

D Am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 

B Am Ritten (Krav. 1 p. 8). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

13* 



196 Boletus 

Italienisches Tirol: einzeln in Wäldern oder Gehölzen von 
Laubbäumen, besonders unter Birken und Zilterpappelu. selten 
unter Coniferen : „Brisa", „Brisol", „Legorat" (Bres. 7 p. 1899 p. 413; 
8 p. 101). 

Var. fnlisriueo-c'iuereus Fl. daii. tab. 833, siehe Sacc, Syll. 
fung. VI. (ISSSfp. 77. 
M Im Martelltale hinter Gand (Höhnel). 

4. (893.) B. Tersipellis Fr., B. rufus Schaeff. — Fr. p. 515 ; 
Rbh. I. p. 462 Nr. 1113; Bres., Funghi mang. p. 102 tab. 93. 

Im unteren Paznauntale (Höhnel); Oetztal : auf magerem Gras- 
boden unter Birken am Wege von Umhausen nach -Niedertai, 
12—1300 m (Sarnth.). 

1 Innsbruck : im gemischten Nadel- und Birkenwalde beim Berreiter- 
hofe. am Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297) und im Fichten- 
walde bei Amras (Schmidt 1. c. I); bei Triiis (Wettst.). 

M Bei Salt im Martelltale (Höhnel). 

B Jenesien, Oberbozen, Sigmundskron (PfatT als B. rufus Pers.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

Italienisches Tirol: gruppenweise in Laubgehölzen, besonders 
unter Schwarz- und Zitterpappeln: „Brisa rossa", „Rossin" (Bres. 7 
1899 p. 414; 8 p. 102). 

5. (894.) B. porphyrosporiis Fr. — Fr. p. 514; Rbh. I. p. 462 
Nr. 1116. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Seilrain : am Rande des Nadelholzwaldes am Wege durch das 
Votschertal (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 2971); lnnsi)ruck: am Pasch- 
berg (Höhnel). 

G. (895.) B. Yiscidas L. — Fr. p. 513; Rbh. 1. p. 463 Nr. 1117. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 475). 

1 Bei Trins (Sarnth. Hb. F.), im Lärchengehölze beim Ansitze 
Schueeberg (Sarnth. 11 p. 475). 

U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 475). 

E Auf Alpenwiesen am Schlüsseljoch gegen Pfitsch bei 1800 m 
(Sarnth.); bei Sterzing und Brixen (Höhnel). 

B Ueberetsch: truppweise an grasigen Plätzen in Nadelholzwäldern 
am Fuße des Mendelschrofen (Hü. b. Rbh. 1«= Nr. 120S!). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 j». 236; 2 p. 17); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

7. (896.) B. Bresadolae Quel. in Bres., Funghi trid. I. p. 13 
tab. 14 (1881), p. 96. — Rbh. I. p. 480 Nr. 1187. 

N In subalpinen Fichtenwäldern bei Ortise im Val di Sole (Bres. 1 
I. p. 14). 

8. (897.) B. floccopus Vahl. - Fr. p. 513; Rbh. L p. 463 Nr. 1118. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p, 21). 



Boletus 197 

K Kitzbiiliel: im Nndelholzwakle nächst dem Pulverturme (Ung. 8 
p. -2^1 als ß. „lloccipes"). 

9. (S98.) B. strobilacens Scop. — Fr. p. 5i:5; Rbh. I. p. 46;*. 
Nr. 1119. 

V Feldkirch : im Göfiser Walde (Rick :{ p. 340). 

10. (899.) li. purpiireiis Fr. — Fr. p. 511 ; Rbli. I. p. 4(54 Nr. 1123. 
I Im Walde oberhalb Thaiir (Ilühnel). 

11. (900.) B. Iiirirtus SchattT. — Fr. p. 511; Rbh. I. p. 465 
Nr 1124; Bres., Fuiighi mang. p. 100 tab. 91. 

In Laub- und Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

Hinterberg bei Telfs, am Rande einer Bergwiese (Sarnlh. 11p. 475). 

1 Sellrain: im Nadelholzwalde bei Tanneben (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 297); Innsbruck: beschatteter Wegrand am Hügel vor Völs, im 
Amraser Wald (Schmidt b. SarntI). 13 p. 2971), daselbst gegen Egerdach 
(DT.); Ruetzbachschlucht im untersten Stubai (Sarnth. 11 p. 475). 

U Pertisau im Achentale; Eingang der Stillupp im Zillertale 
(Sarnth. 1 1 p. 475). 

K Nicht selten in Nadelholzwäldern (Ung. 8 p. 237). 

M Bei Salt im Martelltale (Höhnel). 

E Im hintersten Pfitschtale bei 16—1700 m (Sarnth.). 

B Oberbozen, Matschatsch in Ueberetsch (Pfaff), 

T Valle di Sella, wird gegessen: „Briza raatta" (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

Italienisches Tirol: häufig in Laub- und Nadelholzwäldern: 
„Brisa matta" (Bres. 7 1899 p. 413, 412; 8 p. 100). 

12. (901.) B. erythropus Pers. (non Krombh.). — Fr. p. 511; 
Rbh. I. p. 465 (bei Nr. 1124). 

V Feldkirch : unter Tannen im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

Fries ist nicht geneigt, B. erythropus als eigene Art gelten 
zu lassen. Er sagt: „A plerisque distinguitur, sed eodom loco, quo 
annis pluvosis praecedentem (i. e. ß. luridus) hunc aestatibus siccis legi". 

13. (902.) B. satanas Lenz. — Fr. p. 510; Rbh. I. p. 465 Nr. 1126; 
Bres., Funghi mang. p. 99 tab. 90. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

Italienisches Tirol, in Wäldern, nicht sehr häufig: ..Brisa raatta" 
(Bres. 7 1899 p. 412; 8 p. 100, 99). 

14. (903.) B. aerens Bull. - Fr. p. 508; Rbh. I. p. 467 Nr. 1132; 
Bres., Funghi mang. p. 99 tab. 89. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236 ; 2 p. 17); Monte Baldo : im Gebiete 
von Brentonico (Poll. 1 p. 109). 



198 Boletus 

Italienisches Tirol: in großen Kolonien, vorzüglich in Föhren- 
und Fichtenwaldangen mittlerer Gebirgshöhe, doch nicht überall: 
„Brisa", „Brisa mora" (Bres. 7 1899 p. 411 ; 8 p. 99). 

15. (904.) B. edulis Bull., B. bulbosus Schaeff. — Fr. p. 508; 
Rbh. I. p. 467 Nr. 1133; Bres., Funghi mang. p. 98 tab. 88. 

In Laub- und Nadelholzwäldern, besonders in trockenen Föhren- 
wäldern: „Steinpilz", ..Herrenpilz"', „Pilzling", ..Brisa". 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 
li Lechtal: Almajurwald bei 1700 m (Sarnth.). 

Im Butzenwalde bei St. Jakob am Arlberg (Sarnth. 11 p. 470); 
vorderes Paznaun (Höhnell ; bei der Station Oetztal (Sarnth. 1. c). 

1 Am Waldrande vor der Kirche am Wege in Seilrain (Schmidt 
b. Sarnth. 13 p. 297); bei Innsbruck regelmäßig und viel zu Markt 
gebracht: in den Nadelholzwäldern zwischen Yöls und Willen, 
Innsbruck und Natters und bei Amras (Schmidt ibid.!); Mieders, 
Steinach (Sarnth.l; bei Trins an vielen Stellen (Wettst. ; Sarnth. 11 
p. 476); Griesberg am Brenner bis 1700 m (Sarnth. 1. c. !). 

U Bei Pertisau im Achentale, in einem Buchenwalde und bei Ratten- 
berg (Sarnth. 11 p. 476). 

K Kitzbühel: in Nadel- und Laubholzwäldern hie und da, bis in die 
Voralpen ; wird wenig gegessen (Ung. 8 p. 237). 

M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnel). 

E Badalpe bei Brennerbad (Sarnth. i ; Vahrn bei Brixen (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Höhnel); Prags, häufig (V. Wolf 1 p. 56). 

D Am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 

B Um Bozen nicht selten, hier auch ..Knollenpilz" genannt (Berg- 
meister 1 p. 17; Krav. 1 p. 8), Überbozen, Virgl (Pfaff); Ueberetsch 
(Sarnth.). 

G Judicarien: „Briza" (Gärtner 2 p. 847). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 17); Monte Baldo : im Gebiete 
von Brentonico (Poll. 1 p. 109). 

Italienisches Tirol: in allen Wäldern (Bres. 7 1899 p. 410; 
8 p. 98). 

16. (905.) B. regins Krombh. — Fr. p. 508; Rbh. L p. 468 Nr. 1134. 
B Bei Seis in trockenen Wäldern (Krav. 1 p. 8). 

17. (906.1 B. pachypns Fr. — Fr. p. 506; Rbh. L p. 468 Nr. 1136. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

I Seilrain : in einem etwas lichteren Nadelholzwalde am linken Bach- 
ufer seitwärts der Wirtsalpe hinauf im Votscherlale (Schmidt b. 
Sarnth. 13 p. 297!). 

K Kitzbühel: in den Nadelholzwäldern nächst dem Pulverturm 
(Ung. 8 p. 237); bei Hochfilzen (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

18. (907.) B. olivaceii3 Schaeif. — Fr. p. 506; Rbh. I. p. 468 
p. 1137. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p, 21). 



Boletus 199 

Forma gracilis Rick in Oesterr. bot. Zeitsclir. XLIX. (1899) p. 325. 

V Ft'ldkircli : unter Lauhholz bei Anierlügen. Bresadola bemerkte, 
(laß ihm noch nie so kleine Exemplare wie von dort vorgekommen 
seien (Rick 4 p. 325). 

19. (908.) B. versicülor Roslk. - Fr. p. 504; Rbh. I. p. 470 
Xr. 1145. 

R Monte Baldo : VairArtilone 13—1500 m (Poll. 1 p. 111). 

20. (90().) B. spadiceus Schaeff. — Fr. p. 503; Rbh. I. p. 471 
Nr. 1147. 

In Wäldern am Grunde der Stämme. 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

21. (910.) B. siibtoiuentosus L., B. communis Bull. — Fr. p. 503; 
Rbh. I. p. 471 Nr. 114S. 

In Wäldern und Gebüschen. 

V Feldkirch: am Ardetzenbei'g (Rick 1 p. 21). 

Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

1 In Wäldern des Voldertales (Schiederm. 1 p. 194). 
K Gemein in Wäldern (Ung. 8 p. 237). 

B In den Wäldern um Bozen (Krav. 1 p. 8), bei Oberbozen (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 17) ; Monte Baldo : Acque negre, Campion 
13—1500 m (Poll. 1 p. 112). 

22. (911.) B. chrvsenterou Bull. — Fr. p. 502; Rbh. I. p. 471 
Nr. 1149. 

Auf moosigen Waldwiesen. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 
I Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 

23. (912.) B. striaepes Secret. — Fr. p. 502; Rbh. I. p. 472 
Nr. 1150. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

24. (913.) B. variegatus Swartz. — Fr. p. 501; Rbh. I. p. 472 
Nr. 1151. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

K Kitzbühel: in Nadelholzwäldern bei Hausberg (Ung. 8 p. 237). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

25. (914.) B. piperatus Bull. - Fr. p. 500 ; Rbh. I. p. 472 Nr. 1153. 
In Wäldern. 

1 Innsbruck : im Nadelholzwakle zwischen Willen und Götzens 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297!), zwischen Natters und dem Hußlliof 
(Schmidt ibid.); im Griesbergtal am Brenner bei 1700 m (Sarnth.). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 



200 Boletus 

D Am Ederplan bei Dölsach iHöhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

26. (915.) B. riitilus Fr. — Fr. p. 500; Rbh. I. p. 47-3 Nr. 11-55. 

V Feldkirch: Henkerswiese am Wald unter Quercus (Rick 1 p. 21). 

27. (916.) B. l)adins Fr. — Fr. p. 499; Rbh. I. p. 473 Nr. 1156. 
In Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 
O Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

M Bei Salt im Martelltale (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

28. (917.) B. iiiitis Krombh. - Fr. p. 499; Rbh. I. p. 473 Nr. 1157. 
In Nadelholzwäldern. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. It p. 476). 

1 Innsbruck: am Paschl)erg (Sarnth. 11 p. 476). 
U Rattenberg (Sarnth. 11 p. 476). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

29. (918.) B. bovimis L. — Fr. p. 499; Rbh. I. p. 474 Nr. 1158. 
In Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: im Gööser Walde (Rick 1 p. 21). 

I Innsbruck: am Nadelwaldrande am Plateau des Mittelgebirges 
zwischen Natters und HuIUhof (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297) ; bei 
Trins (Wettst.; Sarnth.). 

?U Zillertal; „Kalbfleischer" (Pritzel & Jessen 1 p. 458*). 

P Bruneck (Wettst. i. 

D Lienz: „Kühschwamm" (Rauschenfels 2 p. 169*) 

B Um Bozen: „Kuhpilzling" oder „gemeiner Pilz" (Bergmeister 1 
p. 17*): Oberbozen, Kühbacher Wald (Pfaff), Eppan : im Holz westlich 
vom Lairabühel, zwischen Erica (Hfl. 51). 

30. (919.) B. srannlatiis L. — Fr. p. 498; Rl)h. I. p. 474 Nr. 1159; 
Bres., Funghi mang. p. 97 tab. 87. 

Meist gruppenweise in Nadelholzwäldern, an grasigen 
Stellen u. s. w. 

V Feldkirch : bei der Schattenburg (Rick 1 p. 21). 

Bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

1 Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 476), Paschberg 
(Höhnel), im Amraser Schloßpark (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297!); 
bei Trins (Wettst.), daselbst auf Alpenwiesen am Blaser noch bei 
2100 m (Sarnth.). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

N Nonsberg: bei Gastet Brughier (Hfl. 51). 



*J Womit jedoch auch ähnliche Arten gemeint sein Isöiinen. 



Boletus 201 

B Bei Klausen (Höhnel); Ueberetsch: sehr häufig im Fichteuwalde 

Rungg und in der Gant (Hfl. 51), auf Waldwiesen bei Malschatsch 

(Hfl. b. Rbh. 3«= Nr. 7131). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Col). 1 p. 236; 2 p. 17). 

Italienisciies Tirol: hordenweise, häufig, l)esonders in Föhren- 
wäldern oder auf Triften i;nd Bergwiesen im Bereiche von Wald- 
beständen: ,.Fong delle vacche" (Bres. 7 1899 p. 410; 8 p. 97). 

31. (920.) B. flavns With. — Fr. p. 497; Rbh. 1. p. 475 Nr. 1162; 
Bres., Fungi trid. II. p. 26 tab. 132. 

In Wäldern. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
E Bei Sterzing (Höhnel). 
B Bei Hocheppan (Hfl. 51). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 48). 
R Valle Lagarina iCob. 1 p. 236; 2 p. 17j; Serrada (Cob. 9 p. 33). 

In Nadelholzw^äldern des italienischen Tirol, selten (Bres. 1 
II. p. 26j. 

32. (921.) B. Iridentinus Bres., Fungi trid. I. p. 13 tab. 13 
(1881). — Rbh. I. p. 480 Nr. 1186. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

1 Trins: auf Waldboden am Padasterbache 12—1400 m (Sarnth.). 
U Bei Ratteuberg (Sarnth. 11 p. 476). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 17); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

In Nadelholzwäldern durch das ganze italienische Tirol 
(Bres. 1 I. p. 13). 

33. (922.) B. elegaus Schum. — Fr. p. 497; Rbh. I, p. 475 
Nr. 1163; Bres., Funghi mang. p. 96 tab. 86. 

In Laub- und Nadelholzwäldern. 
V Feldkirch: im Laubwald am Ardetzenberg (Rick 4 p. 325). 

Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

1 Innsbruck, in Nadelholzwäldern: Mühlau, Jesuitenhof bei Natters, 
Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297); bei Trins (Sarnth. 11 
p. 476, Hb. F. und später gesammelt). 

U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 476). 

M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnel). 

P Bei Taufers, Bruneck (Höhnel). 

D Am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

Italienisches Tirol: herdenweise in den Lärchenwäldern der 
Alpen (Bres. 7 1899 p. 409; 8 p. 97). 

34. (923.) B. Intens L. — Fr. p. 497; Rbh. I. p. 475 Nr, 1164; 
Bres., Funghi mang. p. 95 tab. 85. 

In Nadelholzwäldern. 



202 Boletus — Lenzites 

Im Föhreuwalde bei der Station Oetztal (Sarntli. 11 p. 476). 

1 Innsbruck: im Föbrenwalde zwischen Weiherburg und Mühlau 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 2971; Sarnlh. 11 p. 476), am Wiltener Berg 
(Sarnth. 11 p. 476). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

B Bei Klausen (Höhnel); Oberbozen, gemein; Kollern (Pfaff). 

T Trient; in Föhrenvväldern bei Sauf Antonio und San Rocco : ,.Fong 

delle caure", „Brisa falsa" (Bres. 7 1899 p. 408; 8 p. 96, 95). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17); Vall'Artilone am Monte 

Baldo 13-1500 m (Poll. 1 p. 111*)). 

35. (924.) B. fnsipes Hfl. — Rbh. 1. p. 476 Nr. 1165. 

I Am Tulferer Berg l)ei Hall in Bergwäldern aus Fichten und Zirben 
zwischen Heidelbeeren und Hylocomien bei 1400 m, am 12. August 
1864 von Heufler gesammelt (Rbh. 3«: Nr. 712 !l. 

36. (925.1 B. sistotrema Fr. — Fr. p. 519; Rbh. I. p. 476 Nr. 1167. 

Im Pitztale (Höhnel). 

E Bei Vahrn nächst Brixen (Höhneil. 

37. (926.) B. lividus Bull. — Rbh. I. p. 476 Nr. 1168. 

1 Trins: auf Waldboden am Padasterbache 12-1400 m (Sarnth.). 

38. (927.) B. rubiginosns Fr. — Fr. p. 521 ; Rl)h. 1. p. 478 
Nr. 1176. 

K An faulen Stämmen, nicht selten (Ung. 8 p. 36). 



36. Farn. Agaricaceae. 

141. Lenzites Fr. 

1. (928.) L. abietiua (Bull.) Fr., Agaricus abietinus Bull., 
Daedalea abietina Fr.. Agaricus asserculorum Schrad. — Fr. p. 495; 
Rbh. I. p. 490 Nr. 1189. 

An Holz von Nadelholzbäumen. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

I Innsbruck: an einem Zaune beim Thaurer Schloß; mit porenförmigen 
Hymeniumlrägern an Zaunholz in der Karmelitergasse in Willen; 
vor Gschnitz (Sarnth. I). 

U Bei Finkenlterg, am Wege gegen Dux bis vor einem Stege über 
den Duxerbach (Floerke 3 p. 142). 

K An Zaunpfählen u. s. w., geraein (Ung. 8 p. 238) ; bei W^estendorf 
und Hochfilzen (Höhnel). 

M Stilfserjoch: bei der IV. Cantoniera 24S7 m [extra fines] (Grüß!); 
auf altem Holze einer Brücke bei Rabland (Hfl. 28 p. 149, Hb. F.'.); 
bei Meran (Moewes!). 



*) Dort steht B. lutescens, welchen Namen ich für eioe Boletus-.\rt in den 
systematischeu Werken nicht gefundea habe, so daß ich ihn für einen Flüchtigkeits- 
fehler au Stelle von B. lutous halte. Auch wird bei Pollini, Flora veron. III. (18--1) 
p. 59 8 nur B. luteus aufgeführt. 



I 



. Lenzites 203 

B Bei Eppan (Htl. in Hb, Mus. bot. berol.!), daselbst im Garten des 
Ansitzes Gleifheim (Htl. 28 p. 149). 

R Valle Lagarina (Col). 1 p. 23(5; 2 p. 16). 

2. (929.1 L. sepiaria (Wulf.) Fr., Agaricus sepiarius WuW. — 
Fr. p. 494; Rbh. I. p. 491 Nr. 1190. 

An Nadelholzstrünkeii, besonders auf deren Hirnschnitt und 
auf bearbeitetem Couiferen-Holzwerke. 

V Feldkirch: Reichenfeld. Ein Exemplar an Erlenholz; wie ßresadola 
mitfeilt, ist der Pilz hier zum ersten Male auf Laubholz gefunden 
(Rick 1 p. 21). 

Bei Peltneu (Lindau!) und häufig im Stanzertale (Lindau); an 
Lattenzäunen bei Landeck (Jaap 1 p. 170). 

1 Leutasch, Seefeld (Sarntb.); Seilrain (Stolz!; Sarnth.); gemein um 
Innsbruck und im Sillgebiete bis mindestens 1400 m iMagn.!; 
F. Saut.!; Kern. 78» Nr. 761, 78i' II. p. 163; Stolz!; Sarnth.'ll p. 476 
und später gesammelt!). 

U Steinberg; Achental: unter der Erfurter Hütte bis 1500 m (Sarnth.); 
Zillertal: iviavrhofen (Sarnth. 11 p. 476!), Roßhag, Breitlahner 
(Sarnth.!). 

E An der Südseite des Pfltscherjoches in einem sehr kleinen Exem- 
plare noch bei 18—1900 m (Sarnth.!); Brixen (Sarnth. Hb. F.!). 

P Bei Sand in Taufers (Sarnth.). 

D Am Abhänge des Ederplan Ijei Dölsach (Höhnel). 

B Bei Ratzes (Jaap!); bei Eppan (Hfl. Hl». Mus. bot. berol.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16); Serrada (Col). 9 p. 33). 

3. (930.) L. tricolor (Bull.) Fr., Agaricus tricolor Bull. — 
Fr. p. 494; Rbh. I. p. 491 Nr. 1191. 

V Feldkirch: Reichenfeld, an Corylus bei der Wolfgangskapelle 
(Rick 1 p. 21). 

4. (931.) L. trabea (Pers.) Fr., Agaricus Irubeus Pers., Daedalea 
trabea Fr., Trametes Irabea ßres. bei Rick in Oeslerr. bot. Zeitschr. 
XLVIII. (1898) p. 20. — Fr. p. 494; Rbh. I. p. 491 p. 1192. 

V Feldkirch: an faulen Tannenstrünken im Göfiser Walde (Rick 1 
p. 20). 

I Innsbruck: an Holz bei Thaur (Höhnel); Voldertal (Leithe 2 p. 12). 

K An Zaunpfählen u. s. w., gemein (Ung. 8 p. 238). 

D Bei Lienz (F. Saut.!). 

B Bad Froi in Villnöß; Bozen: Geländer der Wasserraauer, Hörten- 
berg, Rodlerau (Pfatf). 

T Bei Trient (Bres. b. Rbh. l« p. 4251!). 

5. (932.) L. variegata Fr. — Fr. p. 493 ; Rbh. I. p. 492 Nr. 1 193. 

I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel); an einem Birkensirunke in 
Eilbögen 1000 m (Sarnth.!). 

B Bozen: im Kühbacher Wald (Pfaff). 

6. (933.) L. bettilina (L.l Fr., Agaricus betulinus L., Daedalea 
betulina Rebent., Agaricus coriaceus Bull. — Fr. p. 493; Rbh. I. 
p. 492 Nr. 1195. 



204 Lenzites — Schizophyllum 

An Stämmen verschiedener Laubholzl)äume. 

V Feldkirch: in Reichenfeld und sonst an Laubholz (Rick 1 p. 21), 

Bei Slams auf Qnerciis (Stolz!). 

1 Innsbruck : auf Bucbenstrünken am Stangensteig (Sarnth. 11 p. 476!). 
auf Betula am Spitzbühel (Sarnth.), auf Betnla am Paschberg (Stolz!; 
Heinricher!). 

K An Weiden-. Birken- und anderen Stämmen (Ung. 8 p. 238) ; bei 
Westendorf (Höhnet). 

B Bozen : bei Gries, an Mandelbäumen (Pfaff) ; bei Kühbacli au Laub- 
holz (Krav. 1 p. 11), Virgl, an Birken (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16); Monte Baldo: Vall' Artiloue 
13—1500 ni (Poll. 1 p. 111 als Agaricus coriaceus; 3 III. p. 622 als 
Daedalea betulina). 

7. (934.) L. crocata Sacc. in Michelia (vol. I.) Nr. V. (1879) 
p. 539, L, cinnamomea Fr. * Cobelliana Sacc. in Michelia (vol. IL) 
Nr. VIII. il8S2) p. 529. 

R Rovereto: am Stamme eines sommergrünen Baumes bei der 
Oertlichkeit „Sicco'- (Cob. 2 p. 5—6, 16; b. Sacc. 3 XIIL p. 529). 

8. (935.) L. mollis Hfl. — Rbh. I. p. 493. 

I In Absam (Hfl. b. Kalchbr. 1 p. 432). 

B Bozen: auf Planken des neuen Friedhofes (Hsm. b. Kalchbr. 1 
p. 432). 

142. Schizophyllinu Fr. 

I. (936.) 8ch. alneura (L.) Schroet., Agaricus alneus L.. Schizo- 
phvllum commune Fr.. Scaphophorum agaricoides Ebrenb. — Fr. p. 492 ; 
Rbh. L p. 493 Nr. 1197. 

An Laubholz aller Art und daraus bearbeitetem Holze. 

V Bei Feldkirch häufig (Rick 1 p. 21). 

li Bei Bieberwier (Magn. !). 

I Innsbruck: „auf alten Stöcken" (Schöpfer 1 [1805] p. 393i, 
Kranebitter Klamm (Stolz!), daselbst diwi Acer i)seudoplatanus (Sarnth.!), 
Stangensteig an Bucbenstrünken (Sarnth. 11 p. 476!), unter der 
Höttinger Alpe (Brehm !i. an Zaunstangen l)ei Mühlau (Sarnth.), bei 
Thaur (Sarnth. 11 p. 476!), auf dem Hirnschnitte eines Ficbteustrunkes 
zwischen Thaur und Absam (Sarnth. !), an Aesculus hippocastami»i in 
den Anlagen der Stadt iSarnth.), in einem Glashause des botanischen 
Gartens (Peyr. b. Magn. 12 p. 60 !|. am Lanserkopf (Magn.!), bei Igls 
(Sarnth. !) ; auf alten Eschen im Voldertale (Leithe 2 p. 12) ; in Pfons 
(Sai-nth. !); an Escbenstrünken bei Trins 1250 m iKern. 78» Nr. 163!, 
78^» III. p. 1155), an Erlen- und Weidenstämmen in den Auen vor 
Gschnitz, an frischen Fichtenbrettern in Gschnitz (Sarnth.!). 

U Gfällalpe bei Achenkirchen (Hieronyraus!) ; im Steinbergertale 
und bei Mariatal (Sarnth.). 

K An Buchen- und Erlenbalken u. s. w., gemein {\jng. 8 p. 240). 

M Auf gefällten Stämmen gemein um Meran (Milde 30 p. 12), daselbst 

an Alnus (Moewes!), am Wege nach Fragsburg (W. Magn.!). 

E Brixen : zwischen Sarns und Albeins (Sarnth. Hb. F. !). 

B Bozen: an Laubholzstäraraen (Bail 2 Nr. 91, p. lOS), an Tilia cor- 



Schizopliyllum — Panus 205 

data (T. parvifoliu) (Hsni. b. Bagl., Ces. & De Not. 1 ser. IT. Nr. 339), 
an Aesctihis In'ppoaistanuDi (Krav. 1 p. 14i; Eppan : an ßuchenstöcken 
in der Furgglau (Hfl. 18 p. 292|. 

R Varone bei Riva (Magn.!); Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16); 
Monte ßaldo: Vall' Artilone 13-1500 ni (Poll. 1 p. Uli. 

143. Trogia Fr. 

1. (937.) T. crispa (Fers.) Fr., Merulius crispus Fers. — 
Fr. p. 492; Rbli. I. p. 494 Nr. I19S. 

V Feldkirch: an Fagus bei Amerlügen (Rick 1 p. 21). 

I Hinterriß : an faulenden Buchenästen beim Thorwandwasserfall 
(Allescher V2 P- 3^)! Innsbruck, an Laubltäumen iZainerlj: Mühlauer 
Klamm auf altem Buchenholze (Slolz!). 

144. Panns Fr. 

1. (938.) P. semipetiolatns (Schaeff.) Wettst. in Verb. zool. bot. 
Ges. Wien XXXV. (1885) p. 566. Agaricus semipetiolatus Schaeff., 
Fung. Bavar. icon. III. p. 47 lab. 208 (1770|. A. stipticus Bull., Champ. 
Franc, p. 557 tab. 140 (1791), Panus stipticus Fr., Rhipidium stipticum 
Wallr. — Fr. p. 489; Rbh. 1. p. 495 Nr. 1202. 

An alten Baumstiünken und -Stämmen. 

V Feldkirch: an Stämmen bei Amerlügen (Rick 1 p. 21). 
I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

U Zillertal: an einem Erlenstamrae oberhalb Ginzling (Sarnth.I). 

K An gefällten Bäumen hie und da (Ung. 8 p. 240). 

B Bozen: Haslacher Wald (Pfaff); Ueberetsch: an Fagus silvatica bei 
Matschatsch (Htl. 51). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236 ; 2 p. 16). 

2. (939.) P. rudis Fr. — Fr. p. 489; Rbh. 1. p. 496 Nr. 1204. 
I An einem Buchenstamme in der Umgebung von Innsbruck (Zainer!). 

3. (940.) P. torulosus (Pers.) Fr., Agaricus torulosus Pers., 
A. carneo-tomentosus Batsch. — Fr. p. 489; Rbh. I. p. 496 Nr. 1205. 

An Betula, besonders in Berggegenden. 

Im Pitztale; an einem alten Birkenstamme bei Tumpen (Höhnel). 
B Bei Klausen iHöhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16). 

4. (941.) P. flabelliformis (Schaeff.) Quel., Fl. mycol. France 
(1888) p. 325, Agaricus flabelliformis Schaeff., Fung. Bavar. icon. I. tab. 
43—44 (1762). A. torulosus ßalscli. Fleuch, fung. tab. 8 fig. 33 (1783 
—1789) non Pers., Svn. (1801) p. 475, A. conchatus Bull., Hist. Champ. 
Fr. tab. 298 (1791 — 1798), Panus conchatus Fr., Epicr. (1838) p. 398. 
— Fr. p. 488; Rbh. I. p. 496 Nr. 1206. 

1 Am Hirnschnitte einer Birke bei Eilbögen 1000 m (Sarnth. I) ; an 
einem Birkenstrunke vor Gschnitz, rechte Talseite (Sarnth.). 

ü Zillertal : an einem entrindeten Eschenstrunke bei Hochstegen 
nächst Mayrhofen (Sarnth.). 

B Bad Froi in Villnöß; Haslacher Wald bei Bozen (Pfaff). 



20G Punus — Lentinus 

ö. (942.) P. fiihidiis Bres., Fungi trid. II. p. 56 tab. 165 il898). 
An fichtenem Zaunholz längs der Wege und an Rebpfählen 
im ganzen italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 56). 

145. Lentinus Fr. 

1. (943.) L. flabelliformis (ßolt.) Fr. il838), Asaricus flabelli- 
formis Bolt. (1788-1791) non Wulf. (1786), A. (Pleurotus) flabelli- 
formis Fr., Syst, mvcol. I. (1821) p. 185. — Fr. p. 487 ; Rbh. I. p. 497 
Nr. 1209. 

An alten Stämmen in Gebirgswäldern, in Tyrol (Rbh. 2 I. 
p. 514). 

2. (944.) L. iirsinus Fr. - Fr. p. 4SG; Rbh. I. p. 498 Nr. 1211; 
Bres., Fungi trid. I. p. 60 tab 66 (1884). 

N An Lindenzweigen im Val di Sole, sehr seilen (Bres. 1 I. p. 60). 

3. (945.) L. bisns Quel. b. Bres.. Fungi trid. I. p. 26 tab. 12 
(1882), p. 97, L. oniphalodes Fr. (siehe Hymen, eur. p. 485) var. b. 
Bres. ]. c. p. 12 (1881). 

Italienisches Tirol: zwischen Moos oder an Holzstückchen, 
selten (Bres. 1 I. p. 13), stets an Stämmen oder Zweigen von Buchen 
oder Erlen, truppweise doch nicht rasig (Bres. 1 I. p. 26). 

4. (946.) L. badiiis Bres., Fungi trid. II. p. 56 tab. 166 (1898). 
F An Stämmen von So7-bus aucuparia bei Paneveggio (Bres. 1 II. p. 57). 

5. (947.) L. cochleatiis (Pers.) Fr., Agaricus cochleatus Pers. 
— Fr. p. 484; Rbh. I. p. 498 Nr. 1213. 

V Feldkirch: an Fagus am Ardelzenberg (Rick 1 p. 21). 

6. (948.) L. jiigis Fr. — Fr. p. 484; Rbh. I. p. 499 Nr. 1214. 
„In silvis subalpinis Tyroliae, ubi in truncis Laricis iterum 

lectus et mecum communicavit Heuflerus" (E. Fries 2 p. 393 [1838], 
ed. 2 [1874] p. 484). 

O Oetztal: auf dem Hirnschnitte von Lärchenstrünken, häufig vor 
und hinter Zwieselstein 1450 — 1500 ra (Sarnth.; det. Bres. als 
L. lepideus f. jugis Fr.). 

7. (949.) L. adhaerens (Alb. et Schw.) Fr., Agaricus adhaerens 
Alb. et Schw. — Fr. p. 483; Rbh. I. p. 499 Nr. 1216; Bres., Fungi 
trid. II. p. 25 tab. 131. 

N An Nadelholz-Zweigen im Val di Sole (Bres. 1 II. p. 26). 

8. (950.) L. lepideus Fr. — Fr. p. 481 ; Rbh. I. p. 501 Nr. 1222. 

An der Brücke bei Tumpen (Höhnel). 

1 Innsbruck: auf einem Lärchenstrunke bei den Nockhöfen (F. Saut., 
det. Bres.), auf abgesägten Nadelholzstrünken unter den Lanserköpfen 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297 I) ; bei Steinach und Trins sehr häufig 
auf dem Hirnschnitte von Lärchenstrünken 12— 1400 m; bei Brenner- 
post (Sarnth!.). 

U Bei Kufstein (Magn. !). 



Lentinus - Marasmiiis 207 

E Auf morschen Coniferenhölzeni in einer Sumpfwiese am Eisakufer 

bei Gossensaß (Magn. !). 

P An Picea excelsa bei Altprags (Moewes!). 

D Am Fischeleinboden in Sexten (Magn.!). 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 70 und in litt.). 

B Im Villnößtale (Grüßl). 

T Bei Grigno in Valsugana (Höhnet). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 280; 2 p. IG). 

9. (951.) L. tigriulis (t3iill.) Fr., Agaricus tigrinus Bull. — 
Fr. p. 481: Rbh. I. p. 501 p. 1224. 

An Laubholz. 
P Bei Sohluderbach (Bartels!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16). 

10. (952.) L. cyatbiformis (Schaeff.) Bres., Fungi tiid. IL p. 93 
tab. 206 (1900), Agaricus cvathiformis Schaeff., Fung. Bavar. icon. IIL 
tab. 252 (1770). — Fr. p. 488. 

An Fichtenslrünken in den Alpen des italienischen Tirol, sehr 
selten (Bres. 1 IL p. 94). 

146. Marasmius Fr. 

1. (953.) M. epipbyllus Fr. — Fr. p. 479; Rbh. I. p. 502 Nr. 1225. 
An abgefallenen Blättern, Blattstielen u. dgl. 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

2. (954.1 M. epichloe Fr., Hymen, eur. (1874) p. 479. . 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16). 

3. (955.) M. perforaus iHoffm.) Fr., Agaricus perforans Hoffm. 
— Fr. p. 478; Rbh. I. p. 503 Nr. 1230. 

An abgefallenen Fichtennadeln. 

In Tirol häufig (PoU. 3 IIL p. 662). 
I Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

I Im Nadelwald hinter der Kirche von Sellrain (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 297); Innsbruck: am Wiltener Berg (Stolz!; Sarnth. 11 p. 476), 
unter den Nockhöfen (Sarnth.!); bei Trins (Wettst.). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

B Im Karerwalde (Magn.!). 

4. (956,1 M. androsaceus (L.) Fr., Agaricus androsaceus L. — 
Fr. p. 477; Ri)b. L p. 504 Nr. 1232. 

An allgefallenen Nadeln von Nadelhölzern, besonders Fichten- 
nadeln verbreitet. 

Im unteren Paznauntale (Höhnel), bei Mathon (Lindau) ; bei Tumpen 
im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: Peterbrünnl, Igler Wald, Sistranser Wald (Stolz!); 
Voldertal iLeithe 2 p. 12); Trins (Wettst.; Sarnth. Hb. F.!). 

U Pertisau im Achentale (Wolf b. Sarnth. 1 1 p. 476 !) ; bei Rattenberg 
(Sarnth. ibid.). 



208 Marasmius 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

E Bei Gossensaß (Magn.I)- 

B Bei Klobensteiu am Ritten und im Eggentale (Krav. 1 p. 11). 

R Bei Serrada (Cob. 9 p. 33). 

5. (957.) 31. epodius Eres., Fungi trid. I. p. 88 tab. 98 (1887). 

Italienisches Tirol : truppweise an faulen Grasblättern an 
Wegen etc. iBres. 1 I. p. 88). 

6. (958.) M. rotiila (Scop.t Fr., Agaiicus Rotula Scop. — 
Fr. p. 477; Rbh. 1. p. 505 Nr. 1234. 

Auf Blättern, Aesten Stämmen etc. 

V Feldkirch: liei Reichenfeld (Rick 4 p. 325). 

Im unteren Paznauntale; bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Stolz!; Lindau!; F. Saut.!; Sarnth. !); 
bei Trins (Wettst.). 

K Bei Westendorf (Höhnel) ; Kitzbühel: zwischen Holz und Tannen- 
nadeln u. s. w. in der Zephyrau (Ung. 8 p. 239). 

B Bozen: Haslacher Wald (Pfall). 

R Valle Lugarina (Cob. 2 p. 16); Serrada (Cob. 9 p. 33i. 

7. (959.) M. torqiiatus Fr. — Fr. p. 47ü; Rbh. I. p. 505 Nr. 1235. 
R An Blättern, Stielen u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16). 

8. (960.) M. fusco-biilbillosus R. Fries in Acta reg. gothoburg. 
4. ser. III. (1900) p. 28, M. caulicinalis Sow., Coloured Figures English 
Fungi tab. 163 (1799). M. caulicinalis ^V^ith. auct. (letztere Namens- 
form ist infolge Druckfehlers in Pers., Syn. 1.(1801) p. 319 entstanden), 
Agaricus caulicinalis Swartz (1809) — non: Marasmius caulicinalis 
(Bull.i Quel., Agaricus caulicinalis Bull. = Collybia stipitaria Fr. 
(Rbh. I. p. 778 Nr. 2203)*). — Fr. p. 476; Rbh. l. p. 505 Nr. 1237; 
Bres., Fungi trid. I. p. 39 tab. 41. 

N An grasigen Waldrändern zwischen abgefallenen Nadeln im Val 
dl Sole (ßres. 1 I. p. 39). 

9. (961.) M. Chordalis Fr., Epicr. (1838) p. 383. — Fr. p. 475: 
Bres., Fungi trid. I. p. 38, tab. 41. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

Zwischen Moos am Rande von Föhrenwäldern im ganzen 
italienischen Tirol (Bres. 1 I. p. 39). 

10. (962.) M. alliaeens (Jacq.) Fr., Agaricus alliaceus Jacq. -— 
Fr. p. 475; Rbh. I. p. 506 Nr. 1239. 

Zwischen Blättern, an faulendem Holz u. s. w. 
I Hinterriß: an alten Nadelholzstöcken am Aufsliege zum Rontal, 
ganz vereinzelt (Allescher '/s P- 31). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16). 



*) Diese Auseiuaudersetzuni: verdanken wir der Freundlichkeit Herrn Abbate 
G. Bresadola's. 



Marasmius J09 

11. (9G3.) M. rainetilis (Bull.) Fr., Agaricus ramealis Bull. — 
Fr. p. 474; Rbh. I. p. 507 Nr. 1241. 

R An Aestchen verschiedener Bäume und Sträucher. Valle Lagarina 
(Cob. 2 p. 16). 

12. (9G4.) M. amadelphiis (Bull.) Fr., Agaricus ainadelpluis Bull. 

- Fr. p. 474; Rbh. I. p. .">07 Nr. 1242; Bres., Fungi trid. II. p. 25 
tab. 130. 

Italienisches Tirol: an Bauinstrüiiken in dichten Rasen (Bres. 1 
II. p. 25). 

13. (965.) M. fetidus (Sow.) Fr., Merulius foetidus Sow. — 
Fr. p. 473; Rbh. I. p. 507 Nr. 1243. 

An faulenden Aesten. 
I Innsbruck: am Paschberg (Stolz!): bei Trins (Wettst.). 
U Zillertal: in einer Erlenau vor Mayrhofen (Sarnth. 11 p. 476!). 
P Taufers (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16). 

14. (966.) M. scorodoniiis Fr., Agaricus alliatus Schaefl". (1762), 
Marasmius alliatus Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schlesien III. 1 p. 559 
(1889). — Fr. p. 472; Rbh. I. p. 509 Nr. 1249. 

Auf Heideplätzen, trockenen Hügeln, an Grabenrändern und 
Rainen, meist Stengeln u. dgl. aufsitzend. 

Im unteren Paznauntale (Höhnel), bei KappI (Lindau); bei Tumpen 
im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Magn.!; Stolz!; Lindau); bei Trins 
(Wettst.; Sarnth.). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

P Am Kühbergl bei Bruneck (Höhnel). 

B Bei Klausen (Höhnel) ; bei Seis auf Zapfen und faulenden Nadeln 

von Coniferen (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. 1 ser. II. Nr. 490), 

daselbst als Gewürz verwendet (Krav. 1 p. 11); Ueberetsch : häufig 

in der Gant bei Eppan (Hfl. 51). 

T Valle di Sella bei Borgo (Anibr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16j. 

15. (967.) M. impudicus Fr. — Fr. p. 471 ; Rbh. I. p. 509 Nr. 1250. 
N An P/MH6-Stämmen. Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.).: 

16. (968.) M. globularis Fr. b. Quel., M. carpathicus Kalchbr. 

— Fr. p. 467; Rbh. L p. 512 Nr. 1262. 

I Innsbruck : im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg, 
zweimal gesammelt (Sarnth. 11 p. 476), ?in der Fichtenallee des 
Wiltener Stiftsgartens (Prantner Hb. F. als Agaricus lanatus Scop., 
det. Hennings, doch Bestimmung unsicher). 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 

17. (969.) M. oreades (Bolt.) Fr., Agaricus oreades Bolt. — 
Fr. p. 467; Rbh. 1. p. 512 Nr. 1263; Bres., Funghi mang. p. 76 tab. 86. 

Auf Grasplätzen, Weiden, Rainen u. s. w. meist gesellig, kreis- 
förmig oder reihenweise wachsend. 

Flora III. 14 



210 Marasmius — Arrhenia 

Oetztal: in einem Obstgarten bei Oetz, Ringe bildend iSarnlh.), 
bei Tumpen und Umhausen (Höhnel). 

1 Innsbruck : bei Natters, Pasebberg, auf grasigem Boden am Lanser 
Fahrwege unweit der Poltenhütte (Sarntb.), aufwiesen bei Laus und 
Sistrans; im Voldertale (Stolz!); bei Trins (Wettst.)- 

U Zillertal: in einer Erlenau vor Mayrhofen (Sarnth. 11 [>. 476!). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

P In Taufers (Höhnel). 

D Bei St. Johann im Walde (Höhnel). 

B Klausen; Waidbruck (Höhnel); Bozen: Haslacher Wald (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol : an grasigen Waldstellen, Straßenrändern, 
auf Triften : „Gambe secche" (Bres. 7 1S9S p. 236 ; 8 p. 76, 75). 

18. (970.) M. oreadoides Passerini. — Fr. p. 467 ; Rbh. I. p. 513 
Nr. 1265. 

R Rasenweise an sterilen grasigen Stellen. Valle Lagarina (Cob. 2 
p. 16). 

19. (971.) M. peronatus (Bolt.) Fr., Agaricus peronatus Bolt, — 
Fr. p. 465; Rbh. I. p. 514 Nr. 1269. 

R Zwischen faulenden Blättern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16). 

20. (972.) M. iirens (Bull.) Fr., Agaricus urens Bull. — Fr. p. 465 ; 
Rbh. L p. 514 Nr. 1270. 

K Bei Westendorf iHöhnel). 

Schröter in Cohn, Krypt.-Fl. Schlesien III. 1 (1889) vereinigt 
M. peronatus (Bolt.) Fr. und M. urens (Bull.) Fr. in eine Art, in der 
er sie nicht einmal als Formen trennt. 

21. (973.) M. sclerotipes Bres., Fungi trid. I. p. 12 tab. 11 (1881), 
p. 97, Collybia cirrhata auct. rec? non Fr. 

N Auf Sumpfwiesen bei Terzolas (Bres. 1 I. p. 12). 

22. (974.) M. lupuletoruni (Weinm.) Bres., Fungi Irid. II. p. 24 
tab. 130 (1892), Agaricus lupuletoruni Weinm., ,.Syll. II. p. 88^* nach Fr. 
— Fr. p. 118. 

T Trient: unterirdisch an Kräuterwurzeln in Gebüschen von Goccia- 
doro (Bres. 1 IL p. 24). 

147. Nyctalis Fr. 

1. (975.) N. asterophora Fr. — Fr. p. 463; Rbh. I. p. 516 
Nr. 1273. 

I Auf alten faulenden Hymenomyceten. Bei Trins (Wettst.). 

148. Arrhenia Fr. 

1. (976.) A. auriscalpiiim Fr. — Fr. p. 462; Rbh. I. p. 518 
Nr. 1280. 

N Val di Sole, in schattigen Mischwäldern (Bres. 1 I. p. 26). 



Cantharellus 211 

149. Cantharellus Juss. 

1. (977.) C. lobatiis (Pers.) Fr., Merulius lobatus Pers. — 
Fr. p. 461 : Rbh. I. p. 519 Nr. 1283. 

I Innsbruck: an Moosen im Aflinger Moore (Stölzl). 

2. (978.) C. miiscisreiius (Bull.) Fr., Agaricus muscigenus Bull., 
Leptoglossuni muscigenum Karst. — Fr. p. 4(50 ; Bl»h. 1. p. 520 

Nr. 1287. 

An größeren Moosen, auf Strohdächern. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 21). 

I Innsbruck: im Walde ober dem Peterbrünnl (Stolz!). 

3. (979.) C. ciuereus (Pers.) Fr., Merulius cinereus Pers. — 
Fr. p. 458; Rbh. I. p. 521 Nr. 1290. 

In Wäldern. 

V Feldkirch: am Ardetzenberg (Rick 1 p. 21). 

Bei Galtür im Paznauntale (Lindau). 

1 Innsbruck: im Walde nördlich vom Lanserkopf (Stolz!). 

R Valle Lagarina; früher mit Craterellus cornucopioides verwechselt 
(Cob. 2 p. 5, 16). 

4. (980.) C. infundibuliformis (Scop.) Fr., Merulius infundibuli- 
formis Scop. — Fr. p. 458; Rbh. 1. p. 521 Nr. 1291. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 
I In Wäldern bei Trins (Wettst.). 

Var. subraraosiis Bres., Fungi trid. I. p. 87 lab. 97 (1887). 
Italienisches Tirol, in Laubgehölzen, rasenweise (Bres. 1 L p. 87). 

5. (9S1.) C. tubaeformis (Bull.) Fr., Helvella tubaeformis Bull. 

— Fr. p. 457; Rbh. I. p. .522 Nr. 1292. 

Auf Erde und an faulendem Holz, rasenweise. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297!; 
Rick 1 p. 21). 

I Zirl, gegen Ranggen (Peyr. 3); bei Trins (Wettst.). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

Var. liitesceus (Alb. et Schw.) Fr., Epicr. (1838) p. 457, 
non Syst. I. (1821) p. 320, Merulius lutescens Alb. et Schw. non Pers. 

— Fr. p. 457 ; Rbh. I. p. 522. 

I In feuchten Wäldern bei Schloß Sigmundslust nächst Schwaz 600 m 
(V. Ebner b. Kern. 78« Nr. 1556, 78^ IV. p. 102). 

6. (982.) C. albidus Fr. - Fr. p. 457; Rbh. I. p. 522 Nr. 1293. 

Zwischen Moosen, meist truppweise. 

I Innsbruck : bei Rinn (Stolz I) ; Trins, in der Umgebung des Muliboden 
(Sarnth. 8 p. 412). 

Italienisches Tirol (Bi-es. b. Sarnth. 8, p. 412). 

14* 



212 Cantharellus 

7. (983.) C. polycephalus Bres., Fungi Irid. I. p. 59 tab. 67 
(1884), p. 103. 

T Trient: an Hi/locomium triquetnim bei Sopramonte, leg. Baronin 
Julia Turco-Lazzari (Bres. 1 I. p. 60), 

8. (984.) C. carbouarius (Alb. et Schw.) Fr., Merulius carbo- 
narius Alb. et Schw. - Fr. p. 456; Rbh. 1. p. 522 Nr. 1295. 

R Auf feuchten Brandstellen. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16). 

9. (985.) C. aurantiacus (Wulf.) Fr., Aaaricus aurantiacus Wulf. 
— Fr. p, 455; Rbh. I. p. 523 Nr. 1296. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

I Innsbruck : im Nadelholzwalde zwischen Amras und Eg'erdach an 

einem schattigen Orte unter einem umgestürzten Baume (Schmidt 

b. Sarnth. 13 p. 297 1) ; an sumpfigen Waldstellen im Voldertale 

(Leithe 2 p. 11). 

U Bei der Scholastica am Achensee (Magn.I). 

D Am Kreuzberg in Sexten (Magn. I). 

10. (986.) C. Friesii Quel. — Fr. p. 455; Rbli. I. p. 523 Nr. 1297. 

In schattigen Wäldern. 

N Val di Sole (Bres. in litt.; in: 7 1898 p. 234 und 8 p. 73 aus Ver- 
sehen als C. Queletii Fr.). 

11. (987.) C. cibarius Fr., Agaricus Cantharellus L. — Fr. p. 455; 
Rbh. I. p. 513 Nr. 1298; Bres,, Funghi mang. p. 73 tab. 80. 

In Wäldern truppweise, überall häufig: „Pfifferling", „Finferlo". 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

L Lechtal: im Almajurtale bis 1750 m (Sarnth. 11 p. 476). 

Bei St. Jakob am Arlberg bis 1750 m (Sarnth. 11 p. 476); bei 
Kappl in Paznaun (Lindau); bei der Station Oetztal (Sarnth. 1. c.). 

1 Gries in Sellrain (Hfl. 51); Innsbruck (Schöpfer 1 p. 392; Bail 2 
Nr. 99, p. 108): daselbst häufig in den Wäldern der Südseite (Prantner 
Hb. F.!; Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298; Sarnth. 11 p. 476). wird hier 
auch regelmäßig zu Markt gebracht; bei Trins- (Kern. ; Sarnth. 11 
p. 476), Abhang hinter Gschnitz (Sarnth.). 

U Achental: Pertisau. in einem Buchenwalde; Zillertal : bei Mayr- 
hofen (Sarnth. 11 p. 476). 

K Gemein in Nadel- und Laubholzwäldern : „Fuchsschwamm" lUng. 8 

p. 240) ; bei Westendorf (Höhnel). 

P Bruneck (Wettst.). 

D Lienz: „Pfifferling", _Zachling" (Rauschenfels 1 p. 222; 2 p. 170, 171). 

B Gröden: ..Fiferlin" (Gärtner 1 p. 121); Bozen: ..Zachling" (Berg- 
meister 1 p. 17); häufig auf den Gebirgen um Bozen (Krav. 1 p. S), 
Jenesien, Virgl, Sigmundskron (Pfaff), Eppan (Hfl. 51). 
G Tione (Sarnth.). 

T In Trient zu Markte gebracht (Sarnth.); Luserna: ,.Pfimpferle", 
.Pfinpferle", plur. „Pfinfern" (Zinserle 1 p. 24); Valle di Sella 
(Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Crist. 1 p. 348 ; Cob. 1 p. 236 : 2 p. 16) ; Serrada 



Cantharellus — Russula 213 

(Cob. 9 p. 33); Sette Comimuü [extra fines]: „Fifferlenk"' (Schmeller 1 
p. 182). 

Italienisches Tirol: überall sehr gemein (Bres. 7 1898 p. 234; 
8 p. 73). 

12. (988.) C. odorus Wellst, in Silznngsber. Akad. Wiss. Wien 
niathem.-iialurw. Cl. XCIV. 1. Abth. (1887) p. 65 lab. I. fig. 10—14. 

I In Fölirenwäldern bei Trins, von A. v. Kerner im September 1886 
gesammelt (Wettst. 3 p. 6.")). 

13. (989.) C. olidus Qiiel., Encbir. fung. (1886) p. 138. 

N In einem Biichenwalde des Val di Sole, Frühling 1883 (Eres. 2 
p. 69; b. Roumeguere 1 Xr. 2501, Rev. mycol. V. 1883 p. 175). 

150. Russula Pers. 

1. (990.) R. vitellina (Pers.) Fr., Agaricus vitellinus Pers. — 
Fr. p. 454; Rbh. I. p. 524 Nr. 1300. 

T In Nadelholzwäldern. Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

2. (991.) R. nauseosa (Pers.) Fr., Agaricus nauseosus Pers. — 
Fr. p. 454; Rbh. I. p. 525 Nr. 1301 ; Bres., Fimgi trid. II. p. 23 tab. 129. 
I Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

N An grasigen Lichtungen subalpiner Wälder im Val di Sole, sehr 

häufig (Bres. 1 II. p. 24). 

3. (992.) R. lutea (Huds.) Fr., Agaricus luteus Huds. — 
Fr. p. 454; Rbh. I. p. 525 Nr. 1303; Bres., Funghi mang. p. 72 tab. 79. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol: truppweise in Nadel- und Laubholzwäldern, 
doch stets sparsam (Bres. 7 1898 p. 233; 8 p. 72). 

4. (993.) R. alutacea Pers. — Fr. p. 453; Rbh. I. p. 526 Nr. 1305; 
Eres., Funghi mang. p. 69 tab. 76. 

In Wäldern. 

Bei Landeck (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Sarnth. 11 p. 476; Höhnel). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235 ; 2 p. 16). Hieher wäre auch zu 
eitleren der „Agarico lutaceo"' bei Crist. 1 p. 349 von Rovereto. 
wiewohl die Bestimmung sehr fraglich ist und auch der beigesetzte 
Volksname „Brisa" damit nicht stimmt. 

Italienisches Tirol: besonders in Eichengehölzen: „Colombina 
rossa e gialla" (Bres. 7 1898 p. 231 ; 8 p. 70, 69). 

Forma purpurata Eres., Fungi trid. I. p. 87 tab. 96 (1887). 
Italienisches Tirol: selten in Nadelholzwäldern (Bres. 1 I. p. 87). 



214 Russula 

5. (994.) R. roseipes (Secret.) Bres., Fungi trid. I. p. 37 tab. 40 
(1883), Asjaricus alutaceus roseipes Secret., Mycogr. Suisse I. (1833) 
p. 478 Nr. 483. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg, 
am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 476). 

Jf Val di Sole, in Föhrenwäldern (Bres. 1 I. p. 38). 

T Trient: Föhrenwald bei Sopramonte, leg. Baronin Turco-Lazzari 

(Bres. 1 I. p. 38). 

6. (995.) R. puellaris Fr. — Fr. p. 452; Rbh. I. p. 526 Nr. 1306: 
Bres., Fungi trid. I. p. 58 tab. 64. 

Italienisches Tirol : in Nadel- und Laubholzwaldungen, besonders 
an feuchten Stellen, truppweise (Bres. 1 I. p. 58). 

Var. leprosa Bres., Fungi trid. I. p. 58 tab. 65 (1884). 
N Val di Sole, an grasigen Stellen in Erlengehölzen (Bres. 1 T. p. 59). 

. 7. (996.) R. Turci Bres., Fungi trid. I. p. 22 (1882), p. 99. — 
Rbh. I. p. 539 Nr. 1398. 

Italienisches Tirol: truppweise in Nadelholzwäldern (Bres. 1 
I. p. 22). 

8. (997.) R. aiirata (With.) Fr., Agaricus auratus With. — 
Fr. p. 452; Rbh. I. p. 527 Nr. 1308; Bres., Funghi mang. p. 71 tab. 78. 

In Wäldern und Gebüschen. 

E Bei Brixen (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol: in großen Kolonien, besonders in Tannen- 
wäldern (Bres. 7 1898 p. 232; 8 p. 71). 

9. (998.) R. grisea (Pers.) Fr., Agaricus griseus Pers. — 
Fr. p. 451 ; Rbh. I. p. 527 Nr. 1309. 

ITrins: im Lärchengehölz beim Ansitze Schneeberg (Sarnth. 11 
p. 476). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235 ; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol : sehr häufig sowohl in Nadel- als in Laub- 
holzwäldern (Bres. 7 1898 p. 232; 8 p. 71). 

10. (999.) R. Integra (L.) Fr., Agaricus integer L. — Fr. p. 450; 
Rbh. L p. 528 Nr. 1311. 

In Wäldern. 

O Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

?I Innsbruck: „unter dem Namen Täublina- bekannt" (Schöpfer 1 
p. 392). 

B Eppan, Rungg, gesellig (Hfl. 51). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol: besonders in Eichen- und Laubsebüschen 
der Niederungen (Bres. 7 1898 p. 229; 8 p. 68). 



Russula 215 

11. (1000.) R. TCteinosa Fr. — Fr. j).4.")0; Rbh. I. p. 528 Nr. 1312; 
Eres., Fuiighi mang. p. <)*.) tul». 75. 

Italienisches Tirol : in Nadelholzwäldern der Gebirge (Bres. 7 
1898 p. 2:50; 8 p. 69). 

12. (1001.) R. frasfilis (Pers.) Fr., Asaricus fragilis Pers. — 
— Fr. p. 450; Rbh. I. p. 529 Nr. 1313. 

In Wäldern. 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 16); Serrada (Cob. 9 p. .33). 

Var. vi<dascens Gillet, Champign. France (1878) p. 245. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2.35; 2 p. 16). 

13. (1002.) R. aeruginea Fr. — Fr. p. 449; Rbh. 1. p. 529 
Nr. 1314. 

I Trins; im Lärchengehölz beim Ansitze Schneeberg (Sarnth. 11 p. 476). 

14. (1003.) R. ochroleiica Pers. — Fr. p. 449; Rbh. I. p. 529 
Nr. 1315. 

I Trins: auf Waldboden am Padasterbache 12—1400 m (Sarnth.). 

15. (1004.) R. citriiia Gillet in Revue mycol. IIL (1881) p. 5, 
Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 471. 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

16. (1005.) R. pectinata (Bull.) Fr., Agaricus pectinatus Bull. — 
Fr. p. 449; Rbh. I. p. 529 Nr. 1316. 

In Wäldern. 

I Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

17. (1006.) R. einetica Fr., Agaricus emeticus Harzer (1842). — 
Fr. p. 448; Rbh. I. p. 530 Nr. 1317; Bres., Funghi mang. p. 67 tab. 73. 

In Wäldern. 

E Bei Sterzing und ßrixen (Höhnel). 

B Bei Bozen (Bergmeister 1 p. 17). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16). 

Italienisches Tirol: besonders in Laubgehölzen, an grasigen 
Waldrändern (Bres. 7 1898 p. 229; 8 p. 68). 

Subspec. Clusil Fr. — Fr. p. 449; Rbh. I. p. 530. 
V Feldkirch: im Göfiser Walde, häufig (Rick 1 p. 21). 

18. (1007.) R. aurora Krombh., Abb. Schwämme, IX. p. II 
(ca. 18i.5). — Fr. p. 448 (sub R. emetica) ; Bres., Fungi trid. IL 
p. 93 tab. 105. 

T Trient: in Laubgehölzen bei Gocciadoro, alljährlich, bisweilen 
zahlreich (Bres. 1 II. p. 93). 



216 Russula 

19. (1008.) R. queletii Fr. - Fr. p. 448; Rbli. I. p. 531 Nr. 1318. 
In Nadelholzwäldern. 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

Eine lebhafter gefärbte Form (R. rubra Fr., siehe Bres. 1 II. 
p. 91) nacli Bres. in litt, gemein in den Nadelholzwäldern der Um- 
gebung von Trient (T). Dieselbe dürfte auch Cobelli (1 p. 15; 2 p. 235: 
Valle Lagarina (R)) unter ..R. rubra DC." verstanden haben. 

20. (1009.) R. eleffans Bres.. Fungi trid. I. p. 21 (1882), p. 99. 
— Rbh. I. p. 539 Nr. 13i7. 

Italienisches Tirol: selten an feuchten, schattigen JOrten in 
Nadelholzwäldern (Bres. 1 I. p. 21; 3 p. 89). 

21. (1010.) R. feteiis Pers., R. foetens Pers. — Fr. p. 447 ; 
Rbh. I. p. 531 Nr. 1320. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 476) und am Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298!). 

B Bei Bruneck (Höhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

22. (1011.) R. cyauoxantlia (Schaelf.) Fr., Asaricus cyanoxanthus 
Schaeff. — Fr. p. 446; Rbh. I. p. 532 Nr. 1323:"Bres., Funuhi mang. 
p. 66 tab. 71. 

K In Wäldern bei Westendorf (Höhnel). 

B In Wäldern um Bozen: „Bläuling" (Bergmeisler 1 p. 17; 
Krav. 1 p. 14). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

Italienisches Tirol : meist in Nadelholzwäldern der Gebirge, 
truppweise (Bres. 7 1898 p. 227 ; 8 p. 66). 

23. (1012.) R. azurea Bres., Fungi trid. I. p. 21 tal). 24 (1882), 
p. 98. — Rbh. I. p. 539 Nr. 1346. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Paschberg (Sarnth. 11 p. 477). 

N Val di Sole: in schattigen Nadelholzwäldern, sparsam, doch 
alljährlich (Bres. 1 I. p. 21 ; 3 p. 88). 

24. (1013.) R. vesca Fr. — Fr. p. 446; Rbh. I. p. 228 Nr. 1324; 
Bres., Fungi trid. I. p. 86 tab. 95, Funghi mang. p. 66 tab. 72. 

I Trins: im Lärchengehölz beim Ansitze Schneeberg (Sarnth. 11 p. 476). 

Italienisches Tirol: häufig in Nadelholzwäldern (Bres. 7 1898 
p. 228; 8 p. 67), in Nadelholzwäldern compacter, mit weniger 
runzeligem Hut, in Laubgehölzen schlanker, mit stärker runzeligem 
Hut (Bres. 1 I. p. 87). 

25. (1014.) R. xerampelina (Schaeff.) Fr., Agaricus xerampelinus 
Schaeff. — Fr. p. 445 ; Rbh. I. p. 533 Nr. 1327. 

N In Nadelholzwäldern. Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 



P 



Russula 217 

2(J. (1015.) R. badia Quel., Cliainp. Jura et Vosges, 10. Suppl. 
(1880) p. 8 tab. 8, Sacc, Syll. fiing. V. (1887) p. 479. 
I Innsbruck: im Völser Walde und im Wiltener Walde (Scbmidt b. 
Sarnth. 1:5 p, 298); im Griesbergtale am Brenner bei IGOO m (Sarnth.). 

27. (lOlG.) R. rubra Krombh,, Abb. Schwämme IX. (1845) p. 9 
tab. 65, no» Agaricus ruber DC. nee R. rubra Fr. et auct. — 
Fr. p. 444: Eres., Fungi trid. II. p. 91 tab. 203. 

In W'äldern, besonders in Laubliolzwäldern. 

Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

1 Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 

T In Laubgehölzen in Gocciadoro bei Trient (Bres. l II. p. 91). 
[R W^as Cobelli (1 p. 15; 2 p. 235) unter „R. rubra DC." verstanden 
hat. läßt sich nicht mehr mit Sicherheit angeben ; nach Bres. in litt, 
dürfte es sich vermutlich um R. rubra Fries handeln ; siehe R. Queletii,] 

28. (1017.) R. lepida Fr. — Fr. p. 444; Rbh. I. p. 534 Nr. 1330; 
Bres., Fungi trid. II. p. 91 tab, 204, Funghi mang. p. 65 tab. 70. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 476). 

Italienisches Tirol: truppweise in Laubgehölzen der Tal- 
niederungen (Bres. 1 IL p. 92; 7 1898 p. 226; 8 p. 65). 

29. (1018.) R. virescens (Schaeff.) Fr., Agaricus virescens Schaeff. 

— Fr. p. 443; Rbh. I. p. 535 Nr. 1331; Bres., Funghi mang. p. 64 
tab. 69. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 

p. 476). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol : truppweise in Laubholz- oder Mischwäldern 
(Bres. 7 1899 p. 226; 8 p. 64). 

30. (1019.) R. lactea (Fers.) Fr., Agaricus lacteus Fers. — 
Fr. p. 443; Rbh. I. p. 534 Nr. 1332. 

Auf nackter Erde in Buchenwäldern. 

B Bei Eppan (Hfl. in Hb. Mus. bot. berol.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

31. (1020.) R. incarnala Quel. in Compt. rend. assoc. fran^. 
avanc. sc. 11. sess. 1882 p. 397, Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 460. 

In Föhrenwäldern der Alpen des italienischen Tirol (Bres. b. 
Quelet 2 p. 396. 

32. (1021.) R. depallens (Pers.) Fr., Agaricus depallens Pers. 

— Fr. p. 442; Rbh. I. p. 536 Nr. 1334. 

I Nadelholzwälder in der Umgebung des Muliboden bei Trins 

13—1400 m (Sarnth. 8 p. 412). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 



218 Russula 

33. (1022.) R. Simlouia Fr.— Fr. p.442; Rbh. I. p. 536 Nr. 1335; 
Eres., Fiingi trid. I. p. 85 tab. 94. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

1 Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 

Italienisches Tirol: an grasigen Plätzen an Waldrändern, häufig 
(Eres. 1 I. p. 86). 

34. (1023.) K. rosacea (Bull.) Fr., Agaricus rosaceus Bull. — 
Fr. p. 442; Rbh. I. p. 536 Nr. 1336. 

I Innsbruck: ?im Nadelholzwalde gegen Natters (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 298), am Paschberg (Sarnth. 11p. 476) ; Trins : auf Waldboden 
rechts vom Padasterhache 12 — 1400 ra (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

Var. exalbicans Pers., Syn. fung. I. (1801) p. 439. — Fr. p. 442. 
I Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 476). 

35. (1024.) R. sanguinea (Bull.) Wint., Agaricus sanguineus 
Eull. — Fr. p. 442; Rbh. I. p. 536 Nr. 1337. 

An feuchten grasigen Waldplätzen. 

I Innsbruck : in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 476) und am Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

B Bei Klausen (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

36. (1025.) R. fiircata (Lara.) Pers., Amanita furcata Lara. — 
Fr. p. 441 ; Rbh. 1. p. 537 Nr. 1338. 

I Innsbruck: im Nadelholzwalde zwischen Innsbruck und Völs 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298!). 

B In Wäldern bei Gandegg in Eppan (Hfl. 51l. 

37. (1026.) R. musteliua Fr. — Fr. p. 441 ; Rbh. L p. 537 Nr. 1340. 
B In Wäldern, Bei Klausen (Höhnel). 

38. (1027.) R. delica (Vaill.) Fr., Agaricus delicus Vaill. (nach 
Streinz). — Fr. p. 440; Rbh. I. p. 538 Nr. 1342; Eres., Fungi trid. IL 
p. 88 tab. 201, Funghi mang. p. 63 tab. 68. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde ober Mühlau (Sarnth. 11 p. 476); 
Trins: auf Waldboden rechts vom Padasterhache 12 — 1400 m (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Italienisches Tirol: in Laubgehölzen und Föhrenwäldern, selten 
(Bres. 1 II. p. 89) ; dagegen : „überall geraein, sowohl in Nadel- als 
in Laubholzwäldern in großen Kolonien oder oft in Ringen (Bres. 7 
1898 p. 225; 8 p. 64 [diese Angabe mit Einschluß von R. chloroides: 
Bres. in litt.]). 

39. (1028.) R. chloroides (Krombh.i Eres., Fungi trid. IL p. 89 
tab. 202 (1900), R. delica var. chloroides Bres. b. Sarnth. in Oesterr. 
bot. Zeitschr. L. (1900) p. 412, R. delica auct. pL p. p. ; siehe Fr. p. 430. 



Russula — Lactarius 219 

I Innsliruck : Nadelholzwälderani Wiltener- und Paschberg (Sarntli. 11 
p. 476); Gsclinitztal: in der Unigebnng des Miiliboden bei Trins 
(Sarnth. 8 p. p. 412 nnd später gesammelt). 

Italienisches Tirol: in Nadel- und Laubholzwäldern verbreitet 
(Bres. 1 11. p. 90; siebe auch vorige Art). 

40. (1020.) K. ixliista (Pers.) Fr., Agaricus adustus Pers. — 
Fr. p. 4:59; Rbh. I. p ,>:fe Nr. 1:544. 

I Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb IMühlau gegen die Weiher])urg 
(Sarnth. 11 p. 477). 

41. (1030.) R. nigricans (Bull.) Fr., Agaricus nigricans Bull. — 
Fr. p. 439; Rbh. I. p. 538 Nr. 134Ö. 

I Innsbruck: in Xadelholzwäldern am Paschberg (Schmidt b. Sariitb. 13 
p. 298!; Höhnel). 

U Auf Waldboden bei Rattenberg (Sarnth. II p. 477). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

42. (1031.) K. violacea Quel., Champ. Jura et Vosges 10. Suppl. 
(1880) p. 8 tab. 8, Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 463. 

In schattigen Föhrenwäldern. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. II p. 477). 

43. (1032.) K. lilacea Quel. in Bull. soc. bot. France XXIII. 
(1876) p. 330 tab. IL, Sacc, Syll., fung. V. (1887) p. 465. 

Var. carnicolor Bres.. Fungi trid. IL p. 23 tab. 128 (1892). 

N Val di Sole, in Gehölzen der Niederungen, ziemlich häufig (Bres. 1 
IL p. 23). 

44. (1033.) R. grareoleus Romeil b. Britzelm., Hvmen. Südbay. 
IX. (1893) p. 17 fig. 85, Sacc, Syll. fung. XL (189.5) p. 31. 

?0 Oetztal: Sulztal bei Gries (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298 mit „?"). 

1 Innsbruck : in den Nadelholzwäldern bei Mühlau und am Wiltener 
Berg (Sarnth. 11 p. 477). 

U Am bewaldeten Bergabhange oberhalb Rattenberg (Sarnth. 11 
p. 477). 

151. Lactarins Fr. 

1. (1034.) L. camphoratns (Bull.) Fr., Agaricus camphoratus 
Bull. - Fr. p. 437; Rbh. I. p. 541 Nr. 1353. 

In W^äldern. 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

2. (1035.) L. subdulcis (Bull.) Fr., Agaricus subdulcis Bull. — 
Fr. p. 437; Rbh. I. p. 541 Nr. 13.54. 

In Wäldern. 

V Feldkirch: Ardetzenberg, an Baumstämmen (Rick 1 p. 22). 

I Mieders: unter der Waldrast bei 1(»00 m; Trins: in der Umgebung 



220 Lactarius 

des Padasteii)aches (Sarnth.) und des Muliboden (Sarnth. 8 \). 412); 
Griesberg- am Brenner, ca. 1650 m (Sarnth.). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
M In Sulden (Höhnel), 

3. (1036.) L. rnbescens (Schaeff.) Eres.. Fungi trid. I. j), 84 
tab. 93 (1887), Agaricus rubescens Schaeff., Fung, Bavar. icon. I. 
tab. 73 (1762) p. p. non Schrad., Spicil, (1794) p. 124. 

N Auf Grasboden unter Castanea bei Male, alljährlich iBres. 1 I. p. 8.5). 

4. (1037.) L. mitissimns Fr. — Fr. p. 437 ; Rbh. I. p. 542 Nr. 13.'55. 
In Wäldern, besonders in Laubholzwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 32-5). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 
B Bei Oberbozen (Pfaffj. 

5. (1038.) L. flammeolus (Poll.) Fr., Agaricus flarameolus Poll. 
in Giorn. fisico-med. IX. (1816) p. 34, Viaggio al Lago di Garda (181 6j 
p. 111. — Fr. p. 436; Rbh. I. p. 542 Nr. 1356. 

R In Wäldern am tirolischen Monte Baldo : im Vall' Artilone 
13—1500 m und ai Lavaci, al Pian della cenere 10^1400 m (Poll. 1 
p. 111, 113; 2 p. 35; 3 III. p. 639; b. Sacc. 2 p. 88). 

6. (1039.) L. serifluus iDC.i Fr., Agaricus serifluus DC. — 
Fr. p. 436; Rbh. I. [.. 542 Nr. 1357. 

U Am bewaldeten Bergabhange zwischen Rattenberg und Brixlegg 

(Sarnth. 11 p. 477). 

7. (1040.) L. tithyinaliniis (Scop.) Fr., Agaricus tithvmalinus 
Scop. — Fr. i). 436; Rbh. I. p. 542 Nr. 1358. 

In Wäldern. 

Am Acherljache bei Turapen im Oetztale (Höhnel). 

1 Bei Trins im Gschnitztale (Wettst). 
E Bei Sterzing (Höhnel). 

8. (1041.) L. volemus Fr., Agaricus laclifluus Ellrodt (1800) 
non L. — Fr. p. 435; Rbh. I. p. 543 Nr. 1.360; Bres , Funghi mang, 
p. 61 tab. 66. 

In Laub- und Nadelholzwaldungen. 

I Innsbruck: ..in Waldungen; wird zu Markte gebracht und gespeiset" 

(Schöpfer 1 [1805] p. .393 als Agaricus lactilluus Schaeff.): iu den 

Wäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 477) und zwischen Aldrans 

und Judenstein (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298). 

?P Enneberg: „Lärchling" (Haller 1 p. 39). 

?D Lienz : ..Braitling" (Rauschenfels 2 p. 167 als Agaricus lactifluus). 

B In Wäldern um Bozen: ..Goldprätling", „Lärchling", ..Milchling" 
(Bergmeister 1 p. 17 als „Agaricus lactifluus ruber- ; Krav. 1 p. 10), 
Oberbozen, Signaterkopf (Pfaff). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

Italienisches Tirol: in Nadel- und Laubholzwäldern, besonders 
an moosigen Orten (Bres. 7 p. 1898 p. 224; 8 p. 62). 



Lactarius 221 

9. (1042.1 L. lilacinus Lasch, L. helvus Bres., Funjii trid. I. 
p. 37 tab. 39 (1SS3), II. p. 22 lab. 127 (1892). — Fr. p. 435; Rbh. I. 
p. 544 Nr. 1362. 

E Bei Brixen (Höhnel). 

N Val di Sole: Selva di Diiuaro in Mischwäldern, besonders unter 

Erlen (Eres, l I. p. 37). 

Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern an feuchten, moosigen 
Orten (Bres. 1 II. p. 22). 

10. (1043.) L. fuliarinosiis Fr. — Fr. p. 434; Rbh. 1. p. 544 
Nr. 1304. 

In Laub- und Nadelholzwäldern. 

Bei Tumpen im Oetztale iHöhnel). 

1 Trins: in der Umgebung des Muliboden 13—1400 m (Sarnth. 8 
p. 412). 

T Valle di Sella bei Borge (Ambr. 12 p. 43). 

11. (1044.) L. lignjotns Fr. — Fr. p. 434; Rbh. I. p. 544 Nr. 1305. 
Zwischen Moosen in Nadelliolzwäldern. 

V Feldkirch : im Göfiser Walde (Rick 1 p. 22). 
I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel). 

12. (1045.) L. glyciosiiius Fr. — Fr. p. 434; Rbh. I. p. 545 Nr. 1366. 
K In Nadelholzwäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

13. (1046.) L. rnfusiScop.) Fr., Agaricusrufus Scop. — Fr. p. 433; 
Rbh. I. p. 545 Nr. 1369. 

In Nadelholzwäldern. 

Oetztal: unweit des Piburger-Sees (Höhnel). im Nadelholzwalde 
hinter der Kirche von Längenfeld hinauf gegen die Höfe „Am Brand" 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298). 

1 Bergwälder um Volderbad, sehr häufig (Leithe 2 p. 11); bei Trins 
(Wettst.). 

K In Nadelholzwäldern geraein (Ung. 8 p. 239). 
M Im Martelltale oberhall) Gand (Höhnel). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 

14. (1047.) L. vietus Fr. — Fr. p. 432; Rbh. I. p. 546 Nr. 1372. 
O In Wäldern bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

15. (1048.) L. aurantiacns (Hornem.) Fr., Agaricus aurantiacus 
Hörnern. — Fr. p. 432; Rbli. I. p. 547 Nr. 1375; Eres., Funghi mang, 
p. 58 tab. 63. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

1 Trins : in Nadelholzwäldern in der Umgebung des Padasterbaches 
(Sarnth.) und des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412); ebenso im Griesberg- 
tale am Brenner, hier auf Bergwiesen bis 1900 m (Sarnth.). 

E Oberhalb Brennerbad (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 



222 Lactarius 

Italienisches Tirol: Irupitweise sehr häufig auf grasigen Plätzen, 
Triften, Lärchwiesen der Gei)irge: „Fong del lares" (Bres. 7 189S 
p. 221 ; 8 p. 59, 58). 

16. (1049.) L. qnietus Fr. — Fr. p. 431 ; Rhh. I. p. 547 Nr. 1876. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde, ziemlich häufig (Rick 1 p. 22). 

17. (1050.) L. pallidiis (Pers.) Fr., Agaricus pallidus Pers. — 
Fr. p. 431; Rhh. I. p. 547 Nr, 1377. 

In Wäldern, 

V Feldkirch: Amerlügen zwischen Gras iRick 4 p. 325). 
K Seltener als L. deliciosus (Ung. 8 p. 239). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

18. (1051.) L. deliciosus (L.) Fr , Agaricus deliciosus L. — 
Fr. p. 431 ; Rhh. I. p. 548 Nr. 1378; Bres., Funghi mang. p. 59 tab. 64. 

Ueberall in lichten Wäldern, besonders in Nadel- namentlich 
Föhrenwäldern, auf grasigen Waldplätzen, an Waldrändern : „Reiz- 
ker", „Rötling" (deutsches Südtirol), „Fong dal pin", „Sanguignol", 
„Pinaroi". 

V Feldkirch: allenthalben häufig (Rick 1 p. 22). 

Finstermünz (Höhnel); Station Oetztal; Telfs (Sarnth. 11 p. 477. 

1 Gemein um Innsbruck (DT.; Schmidt b. Sarnth. 13 p. 2981; 
Sarnth. 11 p. 477 ; Lindau); Mieders (Sarnth.); um Trins, in Gschnitz 
(Wettst. ; Sarnth. Hb. F.; 8 p. 412 und später gesammelt); Griesberg 
am Brenner bis 1800 m (Sarnth.). 

U Bei Rattenberg (Sarnth. II p. 477). 

K In Nadelholzwäldern, gemein ; wird gegessen (Ung. 8 p. 239). 

E' Brenner: am Schlüsseljoch bis sicher 1800 m (Sarnth.). 

P Bruneck (Wettst.); Enneberg (Haller 1 p. 39 als „Röthling"). 

D Lienz: „Täubling" (Rauschenfels 2 p. 171). 

N Val di Sole, fast bis zur Baumgrenze (Bres. 7 1898 p. 223; 8 p. 61). 

B Wolkenstein in Gröden (Pfafl) ; gemein in der Umgebung von 
Bozen, Jenesien, Oberbozen, Eggental, Kollern, Ueberetsch (Hfl. 51 ; 
Bergmeister 1 p. 17; Krav. 1 p. 10; F. Saut. 6 p. 10; Pfaff). 

F Fleims: fast bis zur Baumgrenze (Bres. 7 1898 p. 223; 8 p. 61). 

G Val di Rendena, ebenso (Bres. 7 1898 p. 223; 8 p. 61). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Crist. 1 p. 348; Cob. 1 p. 235; 2 p. 15); Serrada 
(Cob. 9 p. 33). 

19. (1052.) L. saugiiifluiis Fr., Epicr. p. 341 (1838), Hymen, eur. 
(1874) p. 431, Faulet, Iconogr. Champ. (185-5) tab. 81 fig. 3—5, Bres., 
Fungi trid. II. p. 21 tab. 176 (1892), Funghi mang. p. 60 tab. 65; 
vergl. Bull. soc. ital. bot. 1894 p. 294, 1895 p. 35. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15); Serrada [über 1200 m] (Cob. 9 p. 33). 

Italienisches Tirol : truppweise in Föhrenwäldern der Niederungen 
bis zur Grenze des Weinbaues: „Fong dal sangue", „Sanguignol" 
(Bres. 1 II. p. 21; 2 p. 69; 7 1898 p. 223, 222; 8 p. 61, 60). 



Laclarius 223 

Var. vinosus Bres.. Fiingi trid. IL p. 22 (1892). 

Italienisches Tirol: unter Juniperus communis (Bres. 1 ll.p, 22). 

20. (1053.) L. vellereus Fr., Agaricus vellereus Fr. — Fr. p. 430; 
Rbh. I. p. 548 Nr. 1379; Bres.. Fungi mang. p. G2 lab. (>1. 

In Wäldern. 

Bei Umhausen (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Paschberg (SarnUi. 11 p. 477); bei Trins (Wettst.). 
K Kitzbühel: in NadelholzvväUlern des Bichlachs (Ung. 8 p. 239). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235: 2 p. 15); Serrada (Cob. 9 p. 33). 
Im italienischen Tirol truppweise, häufig in Nadelholzwäldern 
(Bres. 7 1898 p. 224; 8 p. 02). 

21. (1054.) L. piperatus (Scop.) Fr., Agaricus piperalus Scop. 

— Fr. p. 430; Rbh. 1. p. 548 Nr. 1380. 

In Wäldern. 

V Feldkirch: häufig im Göfiser Walde (Rick 1 p. 22). 

1 In Wäldern bei Trins (Wettst.). 

B Bozen: im Haslacher und Kühbacher Wald (Pfaff). 
T Valle di Sella bei Borgo, in schattigen Wäldern (Ambr. 12 p. 43), 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). Schon bei Pollini 3 III. 
p. 637 ,,in sylvis coUinis et montanis Tridentinis" angegeben, wogegen 
mit dem dort angeführten Standorte „Rovex-edo" sicher das Dorf 
dieses Namens bei Cologna in der Provinz Verona gemeint ist. 

22. (1055.) L. yiolasceiis (Otto) Fr., Agaricus violascens Otto. 
Fr. p. 429; Rbh. I. p. 550 Nr. 1380. 

N Val di Sole in Wäldern (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

23. (1056.) L. acer (Bolt.) Fr., Agaricus acris Bolt. — Fr. p. 428 ; 
Rbh. I. p. 550 Nr. 1387. 

In Laubholzwäldern. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

24. (1057.) L. ohrysorrhoens Fr. — Fr. p. 428; Rbh. I. p. 550 
Nr. 1388. 

R In Laub- und Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. I p. 235 ; 

2 p. 15). 

25. (1058.) L. pyrogaliis (Bull.) Fr., Agaricus pyrogalus Bull. 

— Fr. p. 427; Rbh. I.' p. 551 Nr. 1390. 

K In Gebüschen, auf Wiesen u. s. w. Bei Westendorf (Höhnel). 

26. (1059.) L. uvldiis Fr. — Fr. p. 426; Rbh. I. p. 552 Nr. 139?. 
I Innsbruck: in feuchten Wäldern (Höhnel), am Wiltener Berg 
(Sarnth. 11 p. 477). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). . 



224 Lactarius 

27. (1060.) L. trivialis Fr. — Fr. p. 426; Rbh. I. p. 552 Nr. 1396. 
I Innsbruck : in Nadelholzwäldern am Wiltener- und am Paschberg 
(Sarnth. 11 p. 477); am rechtsseitigen Talabhange hinter Gschnitz 
13—1400 m (Sarnth.). 

28. (1061.) L. blenuius Fr. - Fr. p. 425; Rbh. I. p. 553 Nr. 1398. 
R In Laub- und Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15); 
Serrada (Cob. 9 p. 33). 

29. (1062.) L. zoiiarius (Bull.) Fr., Agaricus zonarius Bull. — 
Fr. p. 425; Rbh. I. p. 553 Nr. 1400. 

In grasigen Wäldern. 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 
R Serrada iCob. 9 p. 33). 

30. (1063.) L. insulsus Fr. — Fr. p. 424 ; Rbh. I. p. 554 Nr. 1401 ; 
Bres., Funghi mang. p. 57 tab. 62. 

Oetztal: im kurzbegrasten Nadelholzwalde am Kropfbühel bei 
Längenfeld (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298!). 

1 Trins: in Nadelholzwäldern der Umgebung des Muliboden 13—1400 m 
(Sarnth. 8 p. 412). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15); Serrada (Cob. 9 p. 33). 
Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern der Gebirge, an 
grasigen Plätzen, unter Gebüsch (Bres. 7 1898 p. 220; 8 p. 58). 

31. (1064.) L. fascinans Fr. — Fr. p. 424; Rbh. I. p. 554 
Nr. 1403. 

Auf schattigen Moosplätzen und Wiesen in Tirol (Rbh. 2 
p. 5-53). 
K Bei Hoclifilzen (Höhnel). 

32. (1065.) L. pnbesceus Fr. — Fr. p. 424; Rbh. I. p. 554 Nr. 1404. 
In Wäldern, auf moosigen Wiesen. 

M Bei Salt im Martelltale (Höhnel). 

33. (1066.) L. oontroversus Pers. — Fr. p. 423; Rbh. L p. 5.55 
Nr. 1405; Bres., Funghi mang. p. 56 tab. 61. 

T Trient: in Laubgehölzen der Niederungen und Mittelgebirge bei 
Sopramonte, Gocciadoro, Sant' Antonio, San Rocco (Bres. 7 1898 
p. 219; 8 p. 57). 

34. (1067.) L. toriiiinosns (Schaeff.) Fr., Agaricus torraiqosus 
Schaeff. — Fr. p. 422; Rbh. I. p. 556 Nr. 1409. 

In Wäldern, auf Heiden u. s. w. 
I Innsbruck : am Rande des Nadelholzwaldes am Mittelgebirgsplateau 
zwischen Witten und Götzens (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298), beim 
Tschurtschenthaler Hofe daselbst und am Paschberg (Schmidt l. c. 1) ; 
Hall: am Windeggerbühel (Leithe 2 p. 11); Trins (Wettst.; Magn.I). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 



Laclariiis — Hvgrophorus 225 

B Bei Bozen (Bergmeister 1 p. 17); in Wäldern bei Jenesien (Krav. 1 
p. 10); am Steige nach Kollern (PfafT); bei Missian gegen Hocheppan 
(Hfl. öl). 

R Valle Lagarina (Coh. 2 p. 15). 

.35. (1068.) L. scrobiculatiis (Scop.) Fr., Agaricus scrobiculatus 
Scop. ~ Fr. p. 422; Rbh. I. p. 556 Nr. 1410. 

Tn Wäldern. 

Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

1 Innsbruck : Fichtenwald oberhalb Witten (Schmidt b. Sarnth. 18 
p. 2981), Paschberg (Sarnth. 11 p. 477; Höhnel); Waldstellen im 
Voldertale (Leithe 2 p. II); um Trins 12— 1400 m, mehrfach (Wettst.; 
Sarnth. 8 p. 412 und später gesammelt), am rechtsseitigen Abhänge 
hinter Gschnitz (Sarnth.). 

U Bei Rattenberg (Sarnth. II p. 477). 

M Bei Salden (Höhnel). 

B Wolkeiistein in Gröden, gemein; Oberbozen, Haslacher Wald bei 
Hozin (Pfaff). 

T Valle di Sella bei Borgo, an Waldrändern (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15); Serrada (,Cob. 9 p. .33). 

152. Hygrophoriis Fr. 

1. (1069.) H. nitratits (Pers.) Fr., Aearicus nitratus Fers. — 
Fr. p. 421; Rbh. I. p. 557 Nr. 1412. 

An grasigen Orten in Wäldern, auf Triften u. s. w. 

O Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 

2. (1070.) H. Schulzeri Bres., Fungi trid. L p. 57 tab. 67 (1884) 
p. 103. 

Auf Lärchenwiesen im italienischen Tirol (Bres. 1 I. p. .58). 

3. (1071.) H. spadiceus (Scop.) Fr., Agaricus spadiceus Scop. 
— Fr. p. 420; Rbh. 1. p. 558 Nr. 1415. 

An grasigen Orten der Gebirge. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 

4. (1072.) H. psittaciiuis iSchaeff.) Fr., Agaricus psittacinus 
Schaeff. — Fr. p. 420; Rbh. L p^ 558 Nr. 1416. 

Auf Weiden, Wiesen, Triften u. s. w. 

O Am Acherbache bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

B In Erica-Beständen bei Eppan (Hll. 51). 

R Valle Lagarina (Cob. I p. 235; 2 p. 1.5). 

5. (1073.) H. chlorophanus Fr. — Fr. p. 420; Rbh. 1. p. 558 
Nr. 1417. 

O Im unteren Paznauntale: bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. II p. 477). 

Flora III. 15 



226 Hygropliorus 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 
E Brixen : bei Valirn (Höhne!). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 

6. (1074.) H. conicHS (Scop.) Fr., Agaricus conicus Scop. — 
Fr. p. 419; Rbh. I. p. 559 Nr. 1419. 

Auf Wiesen. Triften etc. 

Obei-halb St. Anton am Arlberg (Lindau!); im unteren Paznauntale 
(Höhnel); Fölirenwald bei der Station Oetztal (Sarntli. 11 p. 477). 

1 Innsbruck: am Faschberg (Höhnel), auf Weideboden ober der 
Aldranser Alpe (Stölzl); siehe auch folgende Art. 

U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 477). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

E Brixen : bei Vabrn (Höhnel). 

B Bad Froi in Villnöß; Oberbozen (Pfaff); Ritten; Deutschnoven, 
nicht selten, auf Waldwiesen (Krav. 1 p. 10). 

T Valle di Sella bei Borgo, in Wäldern (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

— H. Obnisseus Fr. — Fr. p. 419; Rbh. I. p. 559 Nr. 1420. 

I Narh Sarnthein 13 p. 298 bat Bresadola einen Pilz, den Dr. J. v. Schmidt- 
Wellenburg auf grasigen Waldplätzen Di)rdlich unter dem Lanserkopf bei Innsbruck 
gesammelt und als Hygrophorus conicus (Scop.) Fr. bestimmt hatte und den ich 
auch in den mir vorgelegten getrockneten Exemplaren dafür hielt, fraglich als 
H. obrusseus Fr. bestimmt, der sonst von dort nicht bekannt ist, während der 
nahe verwandte H. conicus (Scop.) Fr. öfters bei Innsbruck und in Tirol beobachtet 
worden ist. 

7. (1075.) H. pmiiceus Fr.. Agaricus puniceus Fr. — Fr. p. 419; 
Rbh. I. p. 659 Nr. 1421. 

Auf moosigen Wiesen. 

K An Waldsäumen, bis in die Alpen (Ung. 8 p. 289). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 

8. (1076.) H. miuiatus Fr., Agaricus miniatus Fr. — Fr. p. 418; 
Rbh. I. p. 560 Nr. 1424. 

Auf feuchten grasigen Orten in Wäldern und Sümpfen. 

V Feldkirch: bei Amerlügen (Rick 4 p. 325). 

Im unteren Paznauntale; bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 
K Kitzbühel : auf Torfmooren am Schwarzsee (Ung. 8 p. 239). 

9. (1077.) H. coccineus (Schaeff.) Fr., Agaricus coccineus Schaeff, 
— Fr. p. 417; Rbh. I. p. 560 Nr. 1425. 

Auf Bergwiesen und grasigen Waldplätzen. 

1 Bei Rinn (Stölzl); Trins: bei Rafeis (Sarnth.) und in der Umgebung 
des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 



1 

i 



Hygrophorus 227 

10. (1078.) H. ceracons (Wulf.) Fr., Agaricus ceraceus Wulf. 
— Fr. p. 417; Rhh. I. p. ,561 Nr, 14-26. 

Auf moosigen Wiesen, Weiden u. s. w. 

Im unteren Paznauntale; bei Tumpen im Üetzlale iHöhnel). 

1 Innsbruck: auf Waldwiesen bei Sistrans (Stolz !) : im Marlartale 
bei Gschnitz (Sarnlh.l. 

?D Lienz: „Napfl" (Rauscbenfels 2 [1S08J p. 222 als ..Agaricus 
ceraceus Wnlfenii"). Bei Rauschenfels .3 (Manuscript) beißt es 
wörtlich: „Napfl ? Agaricus ceraceus Wulfenii. in Mise, austr. Jacq. 
vol. II. pag. 10.5 tah. 1.5 fig 2. Die röthlichlgelbe Farbe des Napfls 
fällt bey den Blättern des Huttes etwas ins blaßgelbe. Der Agaricus 
ceraceus ist nicht eßbar; das Napfl aber wird ohne Schaden gegessen. 
Uebrigens ist der Agaricus ceraceus dem Napfl in allen "ähnlich." 

11. (1079.) H. Yitellinus Fr., Monogr. Hymen. Suec. II. (1857) 
p. :U2. — Fr. p. 417. 

N Auf Grasplätzen. Val di Sole (Eres. 2 p. 69 und in litt.). 

12. (lOSO.) H. metapodius Fr. — Fr. p. 41-5; Rbh. I. p. 562 
Nr. 1432; Bres., Fungi trid. II. p. 19 tab. 124. 

T Trient : auf moosigen Wiesen und an waldigen Orten bei Sopramonte 
(Bres. 1 II. p. 20). 

13. (1081.) H. streptopus Fr. — Fr. p. 415; Rbh. I. p. .563 
Nr. 1438; Bres., Fungi trid. II. p. .55 tab. 164. 

Italienisches Tirol: truppweise an grasigen oder grasig-moosigen 
Orten (Bres. 1 II. p. 56). 

14. (1082.) H. rnssocoriaceus Berk. et Br. in Ann. and Magaz. 
Nat. Hist. 2. Ser. II. Bd. (1848) p. 26 Nr. 332, Berk., Outl. Brit. Fungol. 
1860 p. 199, Sacc, Sylt. fung. V. (1887) p. 404. - Fr. p. 414. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 

15. (1083.) H. niveiis (Scop.) Fr., Agaricus niveus Scop. — 
Fr. p. 414; Rbh. I. p. 563 Nr. 1435. 

R Auf Grasplätzen, Triften u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 

2 p. 15). 

Var. fuscescens Bres. b. Sarnth. in Oesterr. bot. Zeitschr. LI. 
(1901) p. 477. 

U Bei Rattenberg auf der Anhöhe gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 477). 

16. (108i.) H. virgineus (Wulf.) Fr.. Agaricus virgineus Wulf. 
— Fr. p. 413; Rbh. I. p. -563 Nr. 14.36; Bres., Funghi mang. p. 55 tab. 60. 
1 Auf Grasplätzen, Triften u. s. w. bei Trins (Wettst.). 

K Auf Feldern und Wiesen (Ung. 8 p. 2.39). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p, 235; 2 p. 15). 

Italienisches Tirol: auf Triften und mageren Bergwiesen mit 
H. pratensis (Bres. 7 1898 p. 219; 8 p. 56). 



15 



« 



228 Hygrophorus 

17. (1085.) H. pratensis (Pers.) Fr., Agaricus pratensis Pers. — 
Fr. p. 413; Rbh. I. p. 564 Nr. 1437; Eres., Funghi mang. p. 55 tab. 59. 

1 Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 477); Trins : in der 
Umgebung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412). 

R Valle Lagarina: var. alba Cob. in Elenco sist. (1885) p. 5, 15 
(Cob. 2 p. 5, 15; früher mit H. virgineus verwechselt). 

Italienisches Tirol : ziemlich häufig auf grasigen Plätzen und 
mageren Bergvviesen (Eres. 7 1898 p. 218; 8 p. 55). 

Var. cinereiis Fr., Hymen, eur. (1874) p. 413. 
R Auf moosigen Wiesen. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 

18. (1086.) H. colemmaniiiainis Bloxh. in Berk., üutl. Brit. 
Fiingol. (1860) p. 200. — Fr. p. 417; Bres., Fungi trid. II. p. 20 
tab. 125. 

N Val di Sole, truppweise auf moosigen Wiesen (Bres. 1 II. p. 20 ; 

2 p. 69). 

19. (1087.) H. nemoreus (Lasch) Fr.. Agaricus nemoreus Lasch. 
— Fr. p. 413; Rbh. I. p. 564 Nr. 1438. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 15). 

20. (1088.) H. calophvHus Karst, Mycol. fenn. III. (1876) p. 375; 
Bres., Fungi trid. I. p. 20 tab. 23 (18S2), p. 97. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern, fast rasig (Bres. 1 I. 
p. 20; 2 p. 69). 

21. (1089.) H. tephroleuciis (Pers.) Fr., Agaricus tephroleucus 
Pers. — Fr. p. 411: Rbh. I. p. 565 Nr. 1442. 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

22. (1090.) H. agathosmiis Fr. — Fr. p. 411; Rbh. I. p. 566 

Nr. 1444. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

U Rattenberg: am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 477). 

23. (1091.) H. fuscoalbus (Lasch) Fr., Agaricus fuscoalbus 
Lasch. — Fr. p. 410; Rbh. I. p. 566 Nr. 1445. 

R In moosreichen Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 

24. (1092.) H. hvpothejus Fr. — Fr. p. 410; Rbh. I. ]). 566 
Nr. 1446. 

R In Nadelholzwäldern, auf Heiden u. s. w. Valle Lagarina (Bres. b. 
Cob. 2 p. 4, 14). 

25. (1093.) H. olivaceo-albus Fr. - Fr. p. 410; Rbh. I. p. 567 
Nr. 1447. 

In bergigen Nadelholzwäldern. 

K Kitzbühel: in Nadelholzwäldern des Bichlachs (Ung. 8 p. 239). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 14). 



Hygrophorus 229 

Var. obesus Bres., Fiingi triil. I. p. 84 tal». 92 (18s7). 
Italienisches Tirol : in Fnhronvviildern der El)ene (lires. 1 1. p. 84). 

2(5. (1094.) H. Inconim Kalclil)r. — Fr. p. 409; Rl)h. 1. !>. 567 
Nr. 1449. 

N Val di Sole, in Lärchenwäldern (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 
R Vulle Lagarina (Cob. 2 p. 14; b. Sacc. 9 V. p. 395). 

27. (1095.) H. Bresadolae Quel. b, Bres., Fungi Irid. 1. p. 11 
lab. 9 (1881), p. 97. 

N Val di Sole, in Fichtenwäldern (Bres. ! 1. p. 11). 

28. (1090.) H. pudorinus Fr. — Fr. p. 407; Rbh. 1. p. 569 
Nr. 1455. 

V Feldkirch : im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 
E In Wäldern bei Sterzing (Höhnet). 

29. (1097.) H. Queletii Bres., Fungi trid. I. p. 11 tab. 10 (1881). 
Italienisches Tirol: ausschließlich auf Lärchwiesen (Bres. 1 

I. p. 12). 

T Valle di Sella, in Fichtenwäldern (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 4, 15). 

30. (1098.) H. erubesceus Fr. — Fr. p. 407; Rbh. I. p. 569 
Nr, 1456. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

1 Innsbruck: im gemischten Walde zwischen Sparberegg und Aldrans 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298); Trins, in Nadelholzwäldern der Um- 
gebung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412). 

Italienisches Tirol (Bres. 2 p. 63; b. Sarnth. 8 p. 412). 

31. (1099.) H. capreolariiis Kalchbr. — Fr. p. 407; Rbh. I. 
p. 569; Bres., Fungi trid. II. p. 18 tab. 123. 

N Val di Sole, in Nadelholzwäldern truppweise in Ringen oder in 
Rasen (Bres. 1 II. p. 18; 2 p. 69 und in litt.). 

32. (1100.) H. penariiis Fr. — Fr. p. 406; Rbh. I. p. 570 Nr. 14.58. 
R In Laubholzwäldern. Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 4, 14), 

33. (HOL) H. melizens Fr. — Fr. p. 406; Rbh. I. p. 570 
Nr. 1459. 

K In Laubholzwäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

34. (1102.) H. cossiis (Sow.) Fr., Agaricus cossus Sow. — 
Fr. p, 406; Rbh. I. p. 570 Nr. 1460, 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. W. 

35. (1103.1 H. ebnrneus (Bull.) Fr,. Agaricus eburneus Bull. — 
Fr. p. 406; Rbh. I. p. 570 Nr. 1461. 

In Wäldern. 

E Bei Sterzing (Höhnel). 



230 Hygrophoius — Gomphidius 

P Bei Bruneck (Wettst.). 

B Bozen: im Haslacher Wald, ziemlich häufig (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 14). 

36. (1104.) H. gliocychis Fr. — Fr. p. 405. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Willener Berg (Sarnth. 11 
p. 477) und im Ahrntale (Karl Lantschner, det. Bres.). 

37. (1105.) H. li^atns Fr. - Fr. p. 405; Rbh. 1. p. 571 Nr. 1463. 
R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 14); Serrada 
(Cob. 9 p. 33). 

153. Paxilliis Fr. 

1. (1106.) P. atrotoinentosiis (Batseh) Fr., Agaricus alrotonien- 
tosus Batsch. — Fr. p. 403; Rbh. 1. p. 572 Nr. 1467. 

In Nadelholzwäldern auf der Erde und an Stämmen. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde und in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 

I Innsbruck: im Völser Walde (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298!). 

B Bozen : an alten Weidenstriinken gegen Moritziug (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Coli. 1 p. 235; 2 p. 14). 

2. (1107.) P. leptopus Fr.. P. involutus var. leptopus Bres. in 
Oesterr. bot. Zeitsehr. LI. (1901) p. 477. — Fr. p. 403; Rl)h. Lp. 573 
Nr. 1468. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener- uud Paschberg 

(Sarnth. 11 p. 477). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

3. (IIOS.I P. involutus (Batsch) Fr., Agaricus involutus Batsch. 

— Fr. p. 403; Rbh. 1. p. 573 Nr. 1469. 

In Wäldern, auf der Erde und an Baumstämmen. 

Bei Ried im Oberinntale (Ilöhnel). 

1 Innsbruck : am Paschberg (Höhnel) ; in Wäldern vor und hinter 
Gschnitz 1250-1400 m (Sarnth.). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 14). 

4. (1109.) P. sordariiis (Pers.) Fr., Agaricus sordarius Per». — 
Fr. p. 401; Rbh. I. p. 574 Nr. 147.3. 

R In Hecken und Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

154. CTomphidiiiK Fr. 

1. (1110.) G. luaculatus iScop.i Fr., Agaricus maculatus Scop. 

— Fr. p. 400; Rbh. I. p. 575 Nr. 1475. 

I In Nadelholzwäldern am Wiltener Berg liei Innsbruck (Sarnth. 11 
p. 477); ebenso bei Trins (Sarnth. Hb. F.), daselbst rechts vom 
Padasterbache 13—1400 m (Sarnth.). 



Goinphidiiis — Cortiiiariiis 231 

2. (1111.) G. viscidiis (L.) Fr., Agaricus viscidiis L. — Fr. p. 400; 
Rbh. I. p. 575 Nr. 147(); Bres., Funglii inaiig. p. 94 tab. 58. 

In Nadelholzwäldern. 

Bei Finstermünz; am Piller im Pitzlale (Höhnel); bei der Station 
Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

1 Im Nadelwalde hinter der Kirche in Sellrain (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 298!); Innsbruck: in Nadelholzwüldern am VVillener iJerg (Sarnth. 11 
p. 477) und östlich vom Tummelplatz auch in einer Form ..consueto 
major" Bres. (Schmidt 1. c.!); Trins: auf Waklboden rechts vom 
Padasterbache bei 12—1400; im Griesbergtale am Brenner noch bei 
1000 m (Sarnth. I. 

U Rattenberg (Sarnth. 1 1 p. 477). 
M Im Martelltal oberhalb Gand (Höhnel). 
E Bei Sterling und Brixen (Höhnel). 
P Bei Bruneck (Höhneli. 

B Eppan: am Schloßberge von Gandegg (Hil. 51). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. l p. 234; 2 p. 14); Serrada (Col). 9 p. 33). 
Italienisches Tirol überall, besonders in Föhrenwäldern, einzeln: 
..Ciodo", „Ciodeto" (Bres. 7 1898 p. 217; 8 |). 94). 

3. (1112.) O. gltttinosns (SchaelV.) Fr.. Agaricus glutinosus 
Schaetf. — Fr. p. 399; Rbh. I. p. 575 Nr. 1477. 

In Nadelholzvväldern. 

Bei Finstermünz (Höhnel). 

1 Innsbruck: in den Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Schmidt 
b. Sarnth. 13 p. 298; Sarnth. 11 p. 497); Trins: in Fichtenwäldern 
der Umgebung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412). 

M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

P Bei Taufers (Höhnel). 

B Eppan: bei Rungg an Waldrändern unter Gesträuch, sehr häufig 

(Hll. 51 u. in Hb. Mus. bot. berol.!). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Var. roseiis Fr. — Fr. p. 400; Rbh. I. p. 575. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11p. 477). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 477). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

155. Cortiiiariiis Fr. 

1. (1113.) C. aciitiHS (Pers.) Fr., Agaricus acutus Pers. — 
Fr. p. 398; Rbh. I. p. 577 Nr. I'i80. 

1 In Wäldern oberhalb Sistrans (Stolz!); am rechtsseitigen Talabhange 
hinter Gschnitz 13—1400 m (Sarnth.). 

K Bei Hoclifilzen (Höhnel). 



232 Corlinarius 

2. (1114.) C. oMusiis Fr. — Fr. p. 397; Rbli. I. p. 577 Nr. 1481. 
K In Wäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

3. (1115.) C. decipieiis (Pers.) Fr., Agaricus decipiens Pers. — 
Fr. p. 39G; Rbh. I. p. 578 Nr. 1485. 

K In Wäldern. Bei Hochfilzen (Hölinel). 

4. (1116.) C. leucopus (Pers.) Fr., Agaricus leucopus Pers. — 
Fr. p. 395; Rbh. I. p. 578 Nr. 1487. 

K In Nadelholzwäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

5. (1117.) C. fulvescens Fr. — Fr. p. 395; Rbh. I. p. 579 Nr. 1489. 
O Im Föhrenwalde bei der Station üetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

R Valle Lagarina iCob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

G. (1118.) C. iiraceiis Fr. — Fr. p. 393; Rbh. I. p. 580 Nr. 1494. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 
N Val di Sole iBres. 2 p. 69 und in litt.). 

7. (1119.1 C. castaneus (Bull.) Fr., Agaricus castaneus Biill. — 
Fr. p. 391; Rbh. I. p. 581 Nr. 1498. 

Auf feuchter Erde. 

1 Innsbruck : im Walde oberhall) Sistrans am Tulferer Berge bei 
Hall (Stolz!); Gschnitztal: bei Trins (Sarnth. Hb. F.), linke Talseite 
vor Gschnitz und im Martartale (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 14). 

8. (1120.) C. saturniiius Fr. — Fr. p. 390 ; Rbh. I. p. 581 Nr. 1500. 

Auf grasigen Waldplätzen, Triften, in Gebüschen etc. 
I Trins: in der Umgebung des Muliboden 13 — 1400 m (Sarnth. 8 
p. 412). 

Italienisches Tirol (Bres. b. Sarnth. 8 p. 412). 

9. (1121.) C. candelaris Fr., Epicr. (1838) p. 305. — Fr. p. 388. 
I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. II 
p. 477). 

— C. anueuiacns (Si-haeiF.) Fr., Agaricus armeniacus Schaeff. — Fr. p. 387 ; 
Rbh. I. p. 588 Nr. l.äOT. 

R »In fagetis et pinetis Baldi m ntis et in pascuis alpinis ejusdem montis aestate 
milii saepe occurrit^ (Poll. S III. p. 6'JO). 

10. (1122.) C. subfernigineiis (Batsch) Fr., Agaricus subferru- 
gineus Batsch. — Fr. p. 387; Rbh. I. p. 583 Nr. 15ÖS. 

K In Wäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

11. (1123.) C. flnuHS Fr. ~ Fr. p. 386; Rbh. I. p. 584 Nr. 1509; 
Bres., Funghi mang. p. 86 tab, 57. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

U Bei Raltenberg (Sarnth. 11 p. 477). 

Italienisches Tirol: in Ringen oder Reihen sehr häufig in den 
Nadelwäldern der Mittelgebirge (Bres. 7 1897 p. 332; 8 p. 86). 



Corlinarius 233 

12. ill24.) V. paleaceus Fr. — Fr. p. 3S6; Rbli. I. p. oSi Nr. 1510. 
K An feuchten Waldslellen. Bei Hoclifilzen (Ilöhnel). 

13. (1125.) 0. ris;i(liis iScop.) Fr., Agaricus rigidus Scop. — 
Fr. p. 380; Rbh. T. p. 584 Nr. 1511. 

K An feuchten Waldstellen. Bei Hochfilzen iHöhuel). 

14. (liaC).) C. illopodiiis iBiill.iFr., Agaricus illopodius Bull. — 
Fr. p. 385; RMi. 1. p. 585 Nr. 1513. 

E In Wäldern. Bei Brixen (Höhneli. 

15. (1127.) V. incisiis (Pers.) Fr., Agaricus incisus Pers. — 
Fr. p. 384; Rbh. 1. p. 585 Nr. 1514. 

K In Wäldern. Bei Westendorf und Hochfilzen iHöhnel). 

16. (1128.) C. punetatus (Pers.i Fr., Agaricus punctatus Pers. 
— Fr. p. 382; Rbh. 1. p. 586 Nr. 1519. 

K In Wäldern. Bei Hocli filzen (Höhnel). 

17. (1129.) C. hniiiens (Pers.) Fr., Agaricus briinneus Pers. — 
Fr. p. 381; Rbh. I. p. 5S6 Nr. 1521. 

An feuchten Stellen in Nadelholzwäldern. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
D Am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 

18. (1130.1 C. gentilis Fr. - Fr. p. 380; Rbh. I. p. 588 Nr. 1524. 
K In Nadelbolzwäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

19. (1131.) C. liiuuulens (Sow.) Fr., Agaricus hinnuleus Sow. — 
Fr. p. 380; Rbh. I. p. 588 Nr. 1525. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. U p. 477). 
R Valle Lagarina (Col). 3 p. 583). 

20. (1132.) C. scutulatns Fr. — Fr. p. 377 ; Rbh. I. p. 590 Nr. 1.531. 
K An feuchten Waldstellen. Bei Westendorf (Höhnel). 

21. (1133.) C. torvus Fr. — Fr. p. 376; Rbh. I. p. -590 Nr. 1.53-3. 

1 Innsbruck: in Nadelbolzwäldern am Willener Berg (Sarnth. 11 
p. 477). 

22. (1134.) C. llcinipes Fr. — Fr. p. 376; Rbh. I. p. 591 Nr. 1534. 
K In sumpfigen Nadelholzwäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

23. (1135.) C. bnlbosus (Sow.) Fr., Agaricus bulbosus Sow. — 
Fr. p. 375; Rbh. I. p. .591 Nr. 1535. 

T Valle di Sella bei Borgo, an Waldrändern und in Fichtenwäldern 
der Nordseite (Ambr. 12 p. 42). 

24. (1136.) C. bivelus Fr. — Fr. p. 375; Rbh. I. p. 591 Nr. 1536. 
In moosigen Wäldern, besonders in Birkenwäldern der Gebirge. 

K ?Am Rande feuchter Wälder, am Kitzbüchler Sonnberg (Ung. 8 



234 Cortinariiis 

p. 23S Nr. 373 als Agaricus sericeus Scliaeff. *), Ag. bivelus Fr.); bei 

Hochfilzea (Hölinel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

25. (1137.) C. laiiiger Fr., Epicr. (1838) p. 292. - Fr. p. 375. 
I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 

p. 477). 

26. (1138.) C. rliaplianoides (Pars.) Fr., Agaricus raphanoides 
Pers. — Fr. p. 373; Rbh. I. p. 592 Nr. 1.539. 

R In Laul)Wäldern. Valle Lagarina (Coh. 2 p. 14). 

27. (1139.) C. cotoiiens Fr. — Fr. p. 372; Rbli. I. p. .593 
Nr. 1542. 

I Trins: in Nadelholzwäldein rechts vom Padasterbache 13 — 1400 m 

(Sarnth.). 

T Valle di Sella bei Borgo, an Waldrändern und in Fichtenwäldern 

der Nordseite (Arabr. 12 p. 42). 

28. (1140.) C. malic'orius Fr., Epicr. (1838) p. 289. — Fr. p. 371. 
N Val di Sole, in Wäldern (Bres. 2 p. 09 und in litt.). 

29. 1141.) C. croceoconus Fr, — Fr. p. 371; Rbh. 1. p. 594 
Nr. 1546. 

I In Nadelholzwäldern. Bei Trins (Wettst.). 

30. (1142.) C. ciuuiimomcus (L.) Fr., Agaricus cinnaraomeus L. 
- Fr. p. 370; Rbh. I. p. 594 Nr. 1547. 

In Wäldern. 

Im unteren Paznauntale und bei Finstermünz (Höhnel); bei der 
Station Oetzlal (Sarnth. 11 ]). 477). 

1 Innsbruck: in Nadelliol/wäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 477) und oberhalb Sistraiis (Stolz!); bei Trins (Wettst. l und am 
rechtsseitigen Talaliliange hinter Gschnitz; im Griesbergtale am 
Brenner, ca. 1600 m iSarnth.). 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnelj. 

P Bei Bruneck (Wettst.). 

B Bozen: Runkelsfein. Haslacher Wald, häufig (Pfafi). 

R Valle Lagarina (CoIj. 1 p. 234; 2 p. 14). 

„In sylvis .... Tridentinis montanis et subalpinis facile reperi- 
uutur tum species tum varietates fere omnes"' (Poll. 3 III. p. 689). 

Var. croceiis (Schaeff.) Fr., Asaricus croceus Schaeff. — 
Fr. p. 371; Rbh. L p. .594. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 



'J A. sericeus Schaeff., von Fries in Hymen, eur. (1874) p. S47 zu C. ful- 
mineus gezogen, erscheint noch in Syst. myco]. I. (1821) als Synonym von C. bivelus. 



Corliiiariiis "2-iö 

31. (1143.) C. saiiKiiiiieus (Wulf.) Fr., Agaricus sanguineus 
Wulf. — Fr. p. 370; Rl>li. 1. p. 595 Nr. 154*,». 

I Hinterriß: im Xadolholzwalde vor dem letzten Aufstiege zur 
Ronalpe (Allescher '/a l>- '5^); ''^i Trins (Wetist.). 
K Bei Westendorf und Ilochfilzen (Höhnet). 

3i2. (1144.) C. anomalus Fr. — Fr. p. 369; Rhh. 1. p. 596 Nr. 1553. 
K In Wäldern. Bei llochülzen (Höhnel). 

33. (1145.) C. ivziireus Fr. — Fr. p. 36S; Rbh. T. p. 596 Nr. 1555. 
T Valle di Sella bei Borgo, an Waldrändern und in Fichtenwäldern 
der Nordseite (Amhr. 12 p. 42). 

34. (1146.) C. deciinibens (Pers.) Fr., Agaricus decurahens Fers. 
— Fr. p. 366; Rl)h. 1. p. 597 Nr. 1560. 

K In Wäldern an grasigen Stellen. Bei Hochfilzen (Höhnel), 

35. (1147.) C. arenatns (Pers.) Fr., Agaricus arenatus Pers. — 
Fr. p. 365; Rbh. I. p. 598 Nr. 1564. 

R In gemischten Wäldern der Gebirge. Valle Lagarina (Coh. 2 p. 14). 

36. (1 14S.) C. phrygiaiius Fr., Epicr. (1838) p. 283. — Fr. p. 365. 
R In schattigen Laubwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 14l 

37. (1149.) C. Bulllardii (Pers.i Fr., Agaricus BuUiardi Pers. — 
Fr. p. 363; Rbh. I. p. 599 Nr. 1568. 

R In Buchenwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

38. (1150.) C. c.illistens Fr. — Fr. p. 363; Rbh. I. p. 600 Nr. 1569. 
In Nadelholzwäldern. 

I Trins: in der Umgebung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412). 
R Valle Lagarina (Co!). 1 p. 234; 2 p. 14). 

39. (1151.) C. tophacesis Fr., Epicr. (1838) p. 281. — Fr. p. 363. 
T Valle di Sella, an Waldrändern und in Fichtenwäldern der Nord- 
seite (Amlir. 12 p. 24). 

40. (1152.) C. snillus Fr., Epicr. (1838) p. 281. - Fr. p. 362. 

T Valle di Sella bei Borgo, an Waldrändern und in Fichtenwäldern 
der Nordseite (Arahr. 12 p. 42). 

41. (1153.) C. traganus Fr. — Fr. p. 362; Rbh. I. p. 600 Nr. 1570. 

I Seilrain: am Rande des Fichtenwaldes oberhalb Tanneben; Inns- 
bruck : am Eichhofe zwischen Natters und Götzens (Schmidt b. 
Sarnth. 13 p. 299!). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

42. (1154.) C. hircinus (Bolt.) Fr., Aearicus hircinus Bolt. — 
Fr. p. .362; Rbh. 1. p. 600 Nr. 1571. 

In Nadelholzwäldern. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 



236 Coitinarius 

43. (tl55.) C. malachius Fr. — Fr. p. 361; Rbh. I. p. 601 
Nr. 1573. 
I In der Hinterriß (Schnabl). 

M. (1156.) C. violaeeo-cinereus Pers., Svn. 1. (1801) p. 279, 
Schroet. in Cohn, Krvpt.-FI. Schlesien III. 1 p. 596 (1889), C, cinereo- 
violaceus Fr., Epicr. ^1838) p. 279. - Fr. p. 361 ; Rbh. T. p. 601 Nr. 1575. 

In Laubholzwäldern. 

K Kitzbühel: am Schattberg (Ung, 8 p. 238). 

45. (1157.) C. violaceus (L.) Fr., Agaricus violaceus L. — 
Fr. p. 360; Rbh. I. p. 602 Nr. 1578. 

I In Fichtenwäldern beim Volderbad (Leithe 2 p. 11) und am Truna- 
bache bei Triiis 1350 m (Sarnth. 8 p. 412). 

U Rattenberg: am waldigen Abhanse gegen Brixleag zu (Sarnth. 11 

p. 477). 

K Kitzbühel: in Laubgehölzen am Schattberg (Ung. 8 p. 23S). 

P Bruneck (Wettst.). 

T Valle di Sella, auf Grasboden an Waldrändern der Nordseite 
(Anibr. 12 p. 42). 

46. (1158.) 0. ararentatiis (Pers.) Fr., Agaricus argentatus Pers. 
— Fr. p. 360; Rbh. I. p. 602 Nr. 1579. 

U In Wäldern. Bei Weslendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

47. (1159.) C. argutiis Fr., Epicr. (1838) p. 278. — Fr. p. 359. 
K In Wäldern. Bei Hoclitilzen (Höbnel). 

48. (1160.) C. vihratilis Fr. — Fr. p. 358; Rbh. I. p. 603 
Nr. 1582. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 [). 477). 

49. (1161.) C. (lelibutus Fr. — Fr. p. 357; Rbh. I. p. 603 
Nr. 1583. 

An grasigen Stellen in Laub- und Nadelholzwäldern. 

U Rattenberg, am waldigen Abhänge gegen Brixlegg zu (Sarnth. 11 
p. 477). 

K Bei Hochfllzen (Höhnel). 

50. (1162.) C. salor Fr. — Fr. p. 537; Rbh. I. p. 604 Nr. 1584. 

Var. naevosiis Fr., C. naevosus Fr.. Monogr. Hymen, suec. IL 
(1863) p. 41, Icon. sei. IL tab. 150 fig. 2 (1880). — Fr.' p. 357. 

T Valle di Sella, an Waldrändern und in Fichtenwaldungen der 
'Nordseite (Ambr. 12 p. 42). 

51. (1163.) C. collinitiis (Pers.l Fr., Agaricus collinitus Pers. — 
Fr. p. 354; Rbh. I. p. 605 Nr. 1591. 

In Wäldern, auf Heiden u. s. w. 

B Ueberetsch: häufig im Buchenwalde bei Matschatsch (Hfl. b. Rbh. 3"^ 
Nr. 1402!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 



Cortiiiarius 237 

52. (1164.) C. croceo-caeriilciis (Pers.) Fr., Agaricus croceo- 
caeruleus Pers. — Fr. p. 352; Rbli. I. p. 008 Nr. löUD. 

I Am rechtsseitigen Taialthange hinter Gschnitz 13 — 1400 m (Sarnth.). 

53. (1165.) C. decoloratus Fr. - Fr. p. 351; Rbh. I. p. 601) 
Nr. 1602. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 14). 

54. (1166.) C. cristallinus Fr. — Fr. p. 350; Rbh. I. p. 609 Nr. 1603. 

Im Föhrenwalde hei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

1 Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wilteiier Berg (Sarnth. 11 
p. 477). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

55. (1167.) €. atrovirens Kalchbi-., Icon. sei. Hymen. Hung. II. 
(1874) tab. 19. — Fr. p. 349. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

56. (1168.) C. riifo-olivaceus iPers.i Fr., Agaricus rulb-olivaceus 
Pers. — Fr. p. 348; Rbh. 1. p. 610 Nr. (608. 

R In Wäldern, auf Heiden u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 

2 p. 14); Serrada (Cob. 9 p. 3.3). 

57. (1169.) C. fiilgens (Alb. et Schw.) Fr., Agaricus fulgens 
Alb. et Schw. — Fr. p. 347; Rbh. I. p. 611 p. 1612. 

In Nadelholzwäldern. 

I Bei Tanneben in Seilrain ; Innsbruck : am Galgenbühel, Plumeshof, 
Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

58. (1170.) C. tiirbinatns (Bull.) Fr„ Agaricus turbinatus Bull. 
— Fr. p. 346; Rbh. 1. p. 012 Nr. 1614. 

In Wäldern. 

I Innsbruck : im Ahrntale (Karl Lantschner). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14 als C. turbinatus Vent.). 

59. (1171.) C. arquatus Fr. - Fr. p, 346; Rbh. I. p. 612 Nr. 1616. 
K In Wäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

60. (1172.1 C. purpurasceus Fr. — Fr. p. 345; Rbh. I. p. 613 
Nr. 1617. 

In W'äldern. 

I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

61. (1173.) C. caeriilesceus (Schaetf.) Fr., Agaricus caerulescens 
Schaeff. — Fr. p. 345; Rhii. I. p. 013 Nr. 1618. 

In Wäldern. 

P Bei Bruneck (Weltst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 



238 Cortinarius 

62. (1174.1 C. calochroiis (Pers.) Fr., Agaricus calochrous Per». 

— Fr. p. 345; Rbh. I. p. 613 Nr. 1619. 

R In Buchenwäldern. Valle Lagarina ^Cob. 2 p. 14). 

63. (117.5.) C. paiisa Fr. — Fr. p. 344; Rbh. I. p. 614 Nr. 1620. 
R In Laub- und Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

64. (1176.) C. variearatus Eres., Fungi trid. 1. p. 56 tab. 62 
(1884), p. 103. 

N In Nadelholzwäldern des Val dl Sole in dichten Haufen, alljährlich 
(Bres. 1 I. p. 57). 

Var. marginatns Bres., Fungi trid. I. p. 57 tab. 63 (1884). 
Mit der Art (Bres. 1 I. p. 57). 

65. (1177.) C. glancopns (Schaeff.) Fr., Aaaricus glaucopus 
Schaeff. — Fr. p. 344; Rbb. L p. 614 Nr. 1621. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 
B In Nadelholzwäldern bei Oberbozen (Pfaff). 

66. (1178.) C. talas Fr., Epicr. (1838) p. 262. — Fr. p. 344. 
K In Wäldern. Bei Westendorf (Höhnet). 

67. (1179.) C. multiformis Fr. — Fr. p. 343; Rbh. I. p. 615 
Nr. 1624. 

1 Trins: in Nadelholzwäldern rechts vom Padasterbache 12— 1400 m 
(Sarnth.). 

68. (1180.) C. infractns (Pers.) Fr., Agaricus infractus Pers., 
Cortinarius infractus Fr. und C. anfractus Fr. — Fr. p. 341; Rbh. I. 
p. 616 Nr. 1627 : C. anfractus, 1628: C. infractus; Bres., Fungi trid. II. 
p. 55 tab. 163. 

I Trins : in Nadelholzwäldern der Umgebung des Muliboden (Sarnth. 8 
p. 412). 

Italienisches Tirol: an grasigen Plätzen der Waldränder in 
dichten Herden (Bres. 1 IT. p. 55). 

69. (1181.) C. latus (Pers.) Fr.. Agaricus latus Pers. — Fr. p. 340; 
Rbh. I. p. 617 Nr. 1631 ; Bres., Fungi trid. II. p. 54 tab. 162. 

Italienisches Tirol: truppweise in Nadelholzwäldern der Gebirge 
an etwas feuchten Stellen (Bres. 1 II. p. 54). 

70. (1182.) C. perconils Fr. — Fr. p. 340; Rbh. I. p. 617 Nr. 1632. 
R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

71. (1183.) C. variicolor (Pers.) Fr., Agaricus variicolor Pers. 

— Fr. p. 338; Rbh. I. p. 618 Nr. 1636. 

Forma hercnleana Fr., Monogr. Hymen, suec. II. p. -307 (1863) 
et Icon. select. IL p. 43 tab. 144 fig. 1 (^1882). 
V Feldkirch : unter Laubholz bei Amerlügen (Rick 4 p. 325. 



Cortiiiarius — Copriniis 2^9 

72. (1184.1 C. varins (Schaeff.) Fr., Agaricus vaiius SchaefV. — 
Fr. p. 33S : Rbh. I. p. 619 Nr. 1638. 

K In Wäldern nicht selten (Ung. 8 p. 23S). 

T Valle di Sella bei Borgo, in Wäldern und an Wiesenrändern der 

Nordseite (Anibr. 12 p. 42). 

73. (1185.1 C. balteatus Fr. — Fr. p. 337; Rbh. J. p. 619 
Nr. 1640. 

R An trockenen Stellen, besonders in Nadelholzwäblern. Valle 
Lagarina ((^ob. 2 p. 13). 

74. (1186.) C. claricolor Fr. — Fr. p. 336; Rbh. 1. p. 620 
Nr. 1642. 

I Trins : in Nadelholzwäldern der Umgebung des Muliboden 13—1400 m 
(Sarnth. 8 p. 412). 

lalienisches Tirol (Eres. b. Sarnth. 8 p. 412). 

156. Bolbitins Fr. 

1. (1187.) B. coiiocephalus (Bull.) Fr., Agaricus conocephalus 
Bull. — Fr. p. 334; Rbh. I. p. 621 Nr. 1647. 

Auf feuchter Erde zwischen faulenden mit Mist gemischten 
Blättern. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

2. (1 188.) B. fras-ilis (L.) Fr.. Agaricus fragilis L. — Fr. p. 334 ; 
Rbh. I. p. 622 Nr. 1648. 

P Auf Wegen, Aeckern u. s. w. Bei Taufers (Höhnel). 

157. Coprimis Pers. 

1. (1189.) C. plicalilis (Curtis) Fr., Agaricus plicatilis Curtis. — 
Fr. p. 331; Rbh. I. p. 624 Nr. 1657. 

An feuchten, grasigen Stellen, Wegen, auf Feldern u. s. w. 

I Innsbruck : bei Hötting (Stolz !l. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

2. (1190.) C. proxiinellus Karst., Hatsv. I. (1879) p. 544, Sacc, 
Syll. fung. V. (1887) p. 1108. 

Auf misthaltigem Boden. 

Im Walde bei der Station Oetztal (Höhnel). 

3. (1191.) C. velox Godev b. Gillet, Champ. France (1878i p. 614, 
Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 1107. 

R Auf Kuhmist. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13). 

4. (1192.) C. sociatiis Fr. — Fr. p. 331 ; Rbh. I. p. 624 Nr. 1658. 

1 Götzens, in einem Baumgarten, zahlreich (DT.). 

E Am Eisenbahndamme bei Freienfeld, i. J. 1890 massenhaft (Wettst.). 

P Bei Bruneck (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 



240 Coprinus 

5. (1193.) C. ephemeiiis (Bull.) Fr., Agaricus ephemerus Fr. — 
Fr. p. 331 ; Rbh. I. p. 6^25 Nr. 1659. 

R Auf Aeckern. in Gärten, an Wegen, auf Mist und gedüngtem 
Boden. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13). 

6. (1194.) V. nycthemenis iVaill.) Fr., Agaricus nycthemerus 
Vaill. - Fr. p. 330; Rbh. I. p. 62(5 Nr. 1664. 

Auf misthaltigem Boden. Bei Tunipen im Oetztale (Höhnet). 

7. (1195.) €. lagopus Fr. — Fr. p. 329; Rbh. I. p. 626 Nr. 1666. 
In schattigen Wäldern und auf Schult, an Wegen u. s. w. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13) ; Serrada (Cob. 9 p. 33). . 

8. (1196.) C. deliquescens (^BuU.) Fr., Agaricus deliquescens 
Bull. — Fr. p. 327; Rbh. I. p. 628 Nr. 1670. 

In Wäldern an Stämmen und zwischen faulenden Blättern. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 

9. (1197.) V. papillatus (Batsch) Fr., Agaricus papillatus Batsch. 
— Fr. p. 326; Rbh. I. p 628 Nr. 1672. 

R Auf feuchtem Boden und Mist. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 
2 p. 13). 

10. (1198.) C. trinicoriim (SchaeflT.) Fr., Agaricus truncorum 
Schaeif. — Fr. p. 326; Rbh. I. p. 628 Nr. 1673. 

R Rasenförmig in hohlen Weiden. Valle Lagarina (Cob. I p. 234; 
2 p. 13). 

11. (1199.) C. micaceus (Bull.) Fr., Agaricus micaceus Bull. — 
Fr. p. 325; Rbh. 1. p. 629 Nr. 1674. 

Meist rasenweise auf feuchtem Boden, am Grunde alter 
Baumstämme. 

1 Innsbruck : in einem Blumengartenbeete am Berg Isel (Schmidt b. 
Sarnth. 13 p. 299!). 

B Bozen : gruppenweise, aber nicht häufig (Krav. 1 p. 9), an Robinien- 
wurzeln in Gries (Pfaßi. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

12. (1200.) V. iiiveus (Pers.) Fr., Agaricus niveus Pers. — 
Fr. p. 325; Rbh. I. p. 629 Nr. 1676. 

Auf Mist. 
L Lechtal: Almajurwald 1700 m auf Kuhmist (Sarnth.!). 

Bei Telfs auf Kuhmist (Sarnth. !). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

13. (1201.) C. fimetarius (L.i Fr.. Agaricus fimetarius L., 
A. cinereus Bull, non Schaeff. — Fr. p. 324; Rbh. I. p. 630 Nr. 1678. 

Auf Mist, gedüngtem Boden, in Wäldern u. s. w. 

V Feldkirch : in Reiclienfeld (Rick 1 p. 22). 

1 Innsbruck: beim Lemmenhof am Paschberg, zahlreich (DT.). 



CopriiHis 241 

K Auf Mist in feuchten Wäldern (Ung. 8 p. 23.S als Agaricus 

cinereus Bull.). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

?D Lienz: ,,Mistschwanun-' (Rauschenfels 2 p. l(')l), womit jedocli 

wohl auch andere Coprinus-Arten gemeint sein können). 

R Valle Lngarina (Coh. 1 ]). 284; 2 p. l'^). 

Var. cinereus (Schneif.) Fr.. Hvmen. eur. (1874) p. 324, Agaricus 
cinereus Sciiaeff. non Bull. — Fr. p. 324; Rhli. I. p. (5^0. 

I Innshruck: Hofgarten, auf fetter Erde (Schmidt li. Sarnth. 13 
p. 299 !i. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13). 

14. (1202.) C. extinctoriiis (Bull.) Fr.. Agaricus extinctorius 
Bull. — Fr. p. 324; Rbh. I. p. (J31 Nr. 1679. 
R Auf feuchtem Boden. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

l-j. (12(r-7.) C. fnsci'scens (Schaeff.) Fr., Asaricus fuscescens 
Scliaeir. — Fr. p. 322; Rbh. I. p. 631 Nr. 1681. 

I An Baumstämmen bei Trius (Wettst.). 

10. (1204.) C. atrameut-irins (Bull.i Fr., Agaricus atramentarius 
Bull. — Fr. p. 322; Rbh. 1. p. 632 Nr. 1683; Bres., Funghi mang, 
p. 92 tab. 56. 

Auf gedüngtem Boden, in Gärten und Dörfern, an Wegen u. s. w. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 

Paznaun: im Jamtale 20 — 2300 m, häufig (Lindauj. 

1 Innsbruck: in einem Obstbaumgarten (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299!); 
bei Trins (Wettst). 

N Bei Cles, mit Verffiftungserscheinungeu (Dr. F. Rigos b. Bres. 7 
1899 p. 432; 8 p. 93)." 

T Trient : in großen Rasen auf fettem Boden, au Wurzeln der Bäume, 
an Feldwegen, Dämmen, sehr häufig im Campo trentino und Briamasco 
an Ackerrainen unter Pappeln und Weiden, wo der Pilz gegessen 
wird: „long del salgar", ..Fonc della salezza" (Bres. 7 1897 p. 331, 
IS99 p. 431, 432; 8 p. 93j. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13). — Was den bei Poll. 1 p. 111 für 
ValTArtilone am tirolischen Baldo 13 — 1500 m angeführten, jedoch 
3 IlL nicht mehr erwähnten „Agaricus (Co])rinus) strictus" betrifft 
(siehe A. strictus Pers., Syn. II. [1807] p. 399, Fr., Syst. L [Ls21] 
p. 509), so könnte derselbe sowohl hieher wie zu C. fimetarius var. 
cinereus gehören, welche beide bei Poll. 3 III. p. 650 als allgemein 
verbreitet bezeichnet werden. 

17. (1205.) C. sterquiliiins Fr. — Fr. p. 321 ; Rbh. I. p. 632 
Nr. 1684. 

Auf Kuhmist. 
O Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

Flora 111. 16 



242 Coprinus — Panaeolus 

18. (120G.) C. comatiis (Hörnern. i Pers., Agaricus comatus 
Hörnern. — Fr. p. 320; Rbli. I. p. G33 Nr. 1687. 

Auf feuchtem, gedüngtem Boden, in Gärten, an Wegen, auf 
Gras])lälzen. 

Bei Habichen im Oetztale | Höhnet). 

1 Innsbruck: im Schotter der Tschurtschenthaler Straße am Saggen 
(DT., det. Bres.); bei Trins (Wettst. b. Sarnth. 8 p. 412). 

E Bei Sterzing (Höhnet). 

R Valle Lagarina iCob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

158. Psathj-rella Fr. 

1. (1207.) P. disseminata (Pers.) Fr. (1874), Agaricus disseminatus 
Pers., Coprinarius disseminatus Fr. (1821|. — Fr. p. 316; Rbh. 1. 
p. 635 Nr. 16S9. 

An alten Stämmen, auch auf humoser Walderde u. s. w. 

I Innsbruck: auf Erde nahe einem Kirschbaumstrunke in einem 

Hausgarten (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299!), am Fuße eines gefällten 

Roßkastanienbaumes in der Allee unter dem Löwenhause (Sarnth.), 

im botanischen Garten (Stolz !i, am Berg Isel (Magn. !). 

K Bei Westendorf iHöhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 23i; 2 p. 13). 

2. (1208.) P. hydrophora (Bull.) Fr. (1874), Agaricus hydrophorus 
Bull., Coprinarius iivdrophorus Fr. (1821). — Fr. p. 314; Rbh. I. 
p. 637 Nr. 1694. 

In Gärten, auf Waldtriflen etc. 

R Valle Lagarina (Col). 1 p. 233; 2 p. 13 als P. hydrophora Berk.). 

3. (1209.) P. sracills Fr. (1874), Agaricus gracilis Pers., Svn. I. 
(1801) p. 425 p. p.. Fr., Psathvra gracilis Fr. (1821). — Fr. p. 313; 
Rbh. I. p. 637 Nr. 1697. 

An feuchten Hecken, in Gärten, Wäldern u. s. w. 

I Innsbruck: im botanischen Garten (Stölzl). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 13); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

159. Panaeolus Fr. 

1. (1210.) P. fiiiiicola Fr. (1S74), Aaaricus fimicola Fr., Coprin- 
arius fimicola Fr. (1821). — Fr. p. 312; Rbh. L p. 638 Nr. 1700. 

Auf Mist und misthaltigem Boden. 

I Innsbruck: am Paschberg (Höhnet), bei Rinn (Stolz, det. Bres.). 

K Bei Westendorf (Höhnell; Kitzbühel: auf Kuhmist, an feuchten 
Wiesen, z. ß. bei Bachern (Ung. 8 p. 238). 

E Bei Sterzing (Höhnet). 

B Ritten: auf gedüngtem Boden (Krav. 1 p. 8); bei Bozen (Berg- 
meister 1 p. 17). 

2. (1211.) P. giittnlatus Bres., Fungi trid. I. p. 36 tab. 34 (1883). 
p. 100. 

N Val di Sole, unter Schutt („inter quisquilias"), an sandigen Wegen 



Panaeolus — Psathyra 243 

in Föhrenwüldern, gesellig, nur einmal zwischen Moosen beobachtet 
(Bres. 1 I. p. m. 

3. (1212.) P. papiliouaceus (Bull.) Fr. (1838), Agaricus papilio- 
naceus Bull. — Fr. p. 311; Rbh. I. p. ()39 Nr. 1703. 

Auf fettem Boden, Mist, an Wegen u. s. w. 

P Bei Taufers (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13). 

4. (1213.) P. campaiiulatiis (L.) Fr. (1874), Asaricus campa- 
nulatus L. — Fr. p. 311; Rbh. 1. p. 639 Nr. 1704. 

Auf misthaltigem Boden. 

I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel); Gschnitztal: auf Kuhmist in 
der Aipenregion des Martartales (Sarnth. !). 

P Bruneck (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 13). 

5. (1214.) P. si)hiuctriuiis Fr. (1838), Agaricus sphiuctrinus Fr, 
— Fr. 1). 311; Rbh. I. p. 639 Nr. 1705. 

R Auf Mist. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13). 

160. Anellaria Karst. 

1. (121.5.) A. limiputris (Bull.) Karst., Hatsv. I. (1879) p. 518, 
Agaricus fimiputris Bull., Panaeolus fimiputris Fr. — Fr. p. 310; 
Rbh. I. p. 640 Nr. 1709. 

I Innsbruck : auf Kuhmist oberhalb der Ißhütte bei Sistrans 1900 m 
(Stolz!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 13). 

2. (1216.) A. separata (L.) Karst.. Hatsv. p. 517 I. (1879). 
Agaricus separatus L., Panaeolus separatus Fr. — Fr. p. 310; Rbh. I. 
p. 640 Nr. 1710. 

Auf Mist. 

V Auf der AlbonaAlpe bei Langen (Rick 4 p. 325). 

Unweit der hinteren Tumpenalpe im Oetztale (Höhnel). 

1 Auf Kuhmist am Gebirgsrücken vom Truna- zum Steinacherjoch 
zwischen 2000 und 2300 m, mehrfach (Sarnth.). 

U Zillertal: auf Kuhmist bei der Berliner Hütte im Schwarzenstein- 
grund 2060 m (Sarnth.). 

161. Psathyra Fr. 

1. (1217.) P. peuuata Fr. (1821), Agaricus pennatus Fr. — 
Fr. p. .308; Rbh. I. p. 641 Nr. 1714. 

V An Brandstellen. Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

2. (1218.) P. fataa Fr. (1821), Agaricus fatuus Fr. — Fr. p. 808; 
Rbh. I. p. 642 Nr. 1717. 

I In Hecken. Bei Trins im Gschnilztale (Wettst.). 

16* 



244 Psathyra — Psilocybe 

3. (1:219) P. g'vroflexii Fi\ (1S3S|, Agariciis gyroflexus Fr. — 
Fr. p. 305; Rbli. I. p. 643 Nr. 1721. 

R An grasigen Waldrändern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 13). 

4. (1220.) P. corrngis (Pers.) Fr. (1821), Agaricus corrugis Pers. 
— Fr. p. 305; Rl)h. J. p. 644 Nr. 1725. 

R In Gärten, Wäldern u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 13). 

5. (1221.) P. Barlae Eres., Fungi trid. I. p. 84 tab. 91 (1887). 

Italienisches Tirol: auf schaltigem Ackerland, an Holzabfällen, 
fast rasig (Bres. 1 I. p. 84). 

6. (1222.) P. couopilea Fr. (1874), Agaricus conopileus Fr., 
Coprinarius conopileus Fr. (1821). — Fr. p. 305; Rbh. I. p. 644 Nr. 1726. 
R In Grasgärten. Valle Lagarina iCob. 1 p. 233; 2 p. 13). 

162. Psllocjbe Fr. 

1. (1223.) P. foenisecii (Pers.) Fr. (1821), Agaricus foenisecii 
Pers. — Fr. p. 303; Rbh. 1. p. 644 Nr. 1727. 

Auf fetten Wiesen, in Gärten. 

O Im unteren Paznaun ; bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

2. (1224.) P. cernua (Vahl) Fr. (1874), Agaricus cernuus Vahl, 
Psathyra cernua Fr. (1821). — Fr. p. 302; Rbh. I. p. 645 Nr. 1729. 

Meist rasenförmig auf der Erde, auf faulendem Holz, Blättern 
u. s. w. in Wäldeiui. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 13). 

3. (1225.) P. atrorufa (Schaeff.) Fr. (1821). Agaricus atrorufus 
Schaeft"., A. montanus Pers. — Fr. p. 300; Rbh. L p. 647 Nr. 1736. 

K In waldigen Vorl)ergen (Ung. 8 p. 233 als Agaricus montanus) ; 
bei Westendorf (Höhnel). 

4. (1226.) P. eoprophila iBuU.) Fr. (1874), Agaricus coprophilus 
Bull, Deconica eoprophila Fr., Psathyra eoprophila Fr. (1821). — 
Fr. p. 299: Rbh. I. p. 647 Nr. 1739. 

Auf Wiesen, \Veiden, da wo Mist gelegen hat u. s. w. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

P Bei Taufers (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13). 

5. (1227.) P. uda (Pers.) Fr. (1821), Agaricus udus Pers. — 
Fr. p. 298; Rbh. 1. p. 648 Nr. 1740. 

Forma elong-ata (Pers.) Fr. (1821), Agaricus elongatus Pers. — 
Rbh. 1. p. 648. 

Zwischen Sphagnen in Bergwäldern. 

1 Bei Trins im Gschnitztale (Wellst.). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 



Psilocybe — Hyplioloma 245 

6. (122S.) P. Polj'trichi Fr.. Ob=erv. inycol. I. (1825) \). 51, 
Agariciis Polytrichi Fr. — Fr. p. 29S. 

T Auf W'iesen bei Sistrans und zwischen Sphagnuni im \olderwald 
(Stölzl). 

7. (1229.) P. sarcocephala Fr., Monogr. Hymen. Suec. I. (1857), 
p. 429, Hymen, eur. (1874) p. 297, Agaricus sarcocephalus Fr. 

N An grasigen Waldstellen. Val di Sole (lires. 2 p. G9 und in litt.). 

1()3. Hyplioloma Fr. 

1. (1280.) H. appeudicTilatiim (Bull.) Fr. (1874), Aaaricus appen- 
diculatns Bull. — Fr. p. 2SJ6; Rbh. I. p. (i'tO Nr. 1743. 

1 Bei Trins (Wettst.), auf sandiiiem Boden in einer Erlenau der 
rechten Talseite vor Gschnitz (Sarnth.i. 

R \'alle Lagarina (Cob. 2 p. 13). 

2. (1231.) H. Caurtolleaunin Fr. (1874), Psathvra Candolleana Fr. 
(1821), Agaricus CandoUeanus Fr. — Fr. p. 295; Rbh. I. p. 649 Nr. 1744. 
R Auf der Erde in Lauhholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233: 

2 p. 13). 

3. (1232.) H. lepidotum Bres., Fmigi trid. II. p. 5i tab. IGi (1898). 
T Trient : an WeidenstriJnken im Canipo trentiuo. fast rasig (Bres. 1 
II. p. 54). 

4. (1233.) H. velutiiuim (Fers.) Fr. (1857), Asaricus velutinus 
Pers. — Fr. ]). 293; Rbh. I. p. C50 Nr. 1747. 

P An Baumstämmen und auf der Erde an Wegen. Bei Taufers 
(Höhnel). 

5. (1234.) H. lacrimabiuHliiiii (Bull.) Fr. (1821), Agaricus lacrynia- 
bundus Fr. - Fr. p. 293; Rbh. I. p. 650 Nr. 1749. 

I Imishruck : auf dem künstlichen Rasen in der Anlage auf dem 
Margarethenplatz, Herbst 1903 (Sarnth). 

6. (1235.) H. fasciculare (Huds.) Fr. (1821), Agaricus fascicularis 
Huds., Fl. angl. ed. 2. (1778) p. 615, Bolt., Funguss^es I. (1788) tab. 29. 
— Fr. p. 291; Rbh. I. p. 651 Nr. 1751. 

In dichten Rasen an Baumstämmen, auch auf der Erde. 

I Innsbruck, häufig: am Waldrande zwischen Kranebitten und 
Höfling (Schmidt!), bei Götzens (Stölzl), am Paschberg (Sarnth. 11 
p. 478), im Fichtenwalde oberhalb Amras (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 299!), im Igler Wald, im Walde ober Heiligwasser und im Sistranser 
Wald (Stolz!), an Fichtenstöcken unterhalb Judenstein (Sarnth.!); 
im Volderwald (Stolz!); Trins: auf Wurzeln im Föhrenwalde bei 
der Villa Marilaun (Sarnth.). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

B Bozen: Haslacher Wald, Virgl (Pfaff): Ueberetsch : Gandegger 
Schloßwald an Föhren, Matschatscherkofel (Hfl. 51 1. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Italienisches Tirol: an Maidbeerbäumen und Weiden (Bres. 7 
1896 p. 207 ; 8 p. 35. 



246 Hypholoma — Stropharia 

Var. elaeodes (Fr.) Bres. in litt, ad Sarnth., H. elaeodes Fr. 
(1838), Agaricus elaeodes Fr. — Fr. p. 291 ; Rbli. I. p. C51 Nr. 1752. 
TJ Achental: an einem liegenden faulen Fichtenstanime bei der 
Gaisalpe (Sarnth.). 

7. (1236.) H. epixaiitlmm (Paulet) Fr. (1838), Agaricus epixanthus 
Faulet. — Fr. p. 291 ; Rlih. I. p. 651 Nr. 1753. 

Oetztal: bei Untergurgl an einer grasigen Böschung unter dem 
Wege 1700 m (Sarnth.). 

1 Im Walde bei Sistrans (Stolz!); Trins: in Nadelholzwäldern der 
Umgebung des Muliboden 13 — 1400 m (Sarnth. 8 p. 412). 

Italienisches Tirol (Bres. b. Sarnth. 8 p. 412). 

8. (1237.) H. capnoides Fr. (1821), Agaricus capnoides Fr. — 
Fr. p. 291; Rbh. I. p. 652 Nr. 1754. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 1 1 p. 478). 

1 Innsljruck: bei Allerheiligen (Sarnth. 11 p. 478). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 121. 

9. (1238.) H. siiMateritium (Schaelf.) Fr. (1S21). Agaricus sub- 
laterilius Schaelf. — Fr. p. 290; Rbh. I. p. 652 Nr. 1755. 

An und in der Nähe von Baumstämmen in kleinen Rasen. 

I Innsbruck: an einem modernden Baumstumpfe im Nadelholzwalde 
südwestlich des Lanserkopfes (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299). 

R Villa Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

164. Stropharia Fr. 

1. (1239.) St. semiglohata iBatsch) Fr. (1874), Agaricus semi- 
globatus Batsch, Psalliota semiglobata Fr. (Ib21). — Fr. p. 287; 
Rbh. I. p. 653 Nr. 1760. 

V Montavon: auf Kuhmist in Gaschurn (Rick 4 p. 325). 

2. (1240.) St. stercoraria Fr. (1874i, Psiloc\ be stercoraria Fr., 
Agaricus stercorarius Fr. (1821). — Fr. p. 287; Rbh. I. p. 654 Nr. 1761. 

Auf Mist in Wäldern. 
O Im unteren Paznauntale (Höhueli. 
P Am Kühbergl bei Bruneck (Höhnet). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233: 2 p. 12); Serrada (Cob. 9 p. 33); 
VairArtilone am Monte Baldo 13—1500 m (Poll. 1 p. 111). 

3. (1241.) St. melaspernia (Bull.) Quel., Champ. Jura et Vosges I. 
(1872) tab. 24, Bres., Fungi trid. I. p. 55 tab. 61 (1884), Agaricus 
melaspermus Bull., Hist. Chanip. France tab. 540 (circa 1790), 
non Agaricus (Psalliota) melanospermus Fr., Sj^st. mycol. I. (1821) 
p. 283, nee A. (Stropharia! melaspermus Fr., Hvmen. eur. (1874) 
p. 285, nee Rbh. I. p. 655 Nr. 1766. 

Auf fetten Wiesen, Weiden, Aeckern u. s. w. 

P Bei Taufers (Höhnet). 

N Val di Sole, auf grasigen Plätzen, Triften etc., selten (Bres. 1 I. 
p. 55). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 



Stropharia — Psalliota 247 

4. (1242.) St. corouilla (Bull.) Fr. (1874), Psalliota coronilla Fr. 
(1821), Agaricus coronilliis Bull. — Fr. p. 285: Rbh. 1. p. ß.>5 Nr. 1768; 
Bres., Fungi trid. I. p. 50 sine ic, siehe auch ibid. p. 5-5. 

Auf Grasplätzen an Wegen im ganzen italienischen Tirol 
liäufig, oft einzeln (Bres. 1 1. p. 5()). 
N Val di Sole, häufig (Bres. 2 p. (il) und in litt). 

5. (124:?.) St. aeruginosa (Curtis) Fr. (1874). Psalliota aeruginosa 
Fr. (1821), Agaricus aeruainosus Curtis. — Fr. p. 2S4; Rl)h. I. p. 056 
Nr. 1771. 

Auf dem Boden und an Stämmen in Wäldern, auf Grasplätzen, 
an Wiegen u. s. w. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325; daselbst aus Ver- 
sehen als Hypholoma aeruginosa angeführt). 

I Innsbruck: bei Thaur, an begrasten Waldstellen zwischen Willen 
und Völs (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299!), bei Egerdach (Heinricher); 
Trins: in der Umgebung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 411). 
K Kitzbühel: an Zäunen nächst der Stadt (Ung. 8 p. 238). 
P Bei Welsberg (Höhneil. 
N Val di Sole iBres. 2 p. 63 und in litt.). 

{(')5. Psallioti Fr. 

1. (1244.) P. (lulcidula (Schulzer) Fi-. (1874). Agaricus dulci- 
dulus Schulzer b. Kalchhr.. Icon. sei. Hymen. Hung. 11. (1874) tab. 17. 

— Fr. p. 282. 

E Bei Sterzing (Höhnet). 

2. (1245.) P. comtnla Fr. (1838), Agaricus comtulus Fr. — 
Fr. p. 281; Rbh. 1. p. 657 Nr. 1775. 

I Auf fetten Wiesen. Bei St. Martin iui Gnadenwald (Höhnet). 

3. (1246.) P. haemorrhoidaria Kalclibr. — Fr. p. 281; Rbh. I. 
p. 857 Nr. 1776. 

I Innsbruck: am Pascbberg (Höhnet). 

4. (1247.1 P. silvatica (Schaeff.) Fr. (1874), Agaricus silvaticus 
Schaetf. — Fr. p. 28(1; Rbh. I. p. 658 Nr. 1777; Eres., Fungi trid. I. 
p. 83 tab. 90. 

In Wäldern. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhiiel). 

1 Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 478). 
P Bei Taufers und Bruneck (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

Italienisches Tirol: in Laub- und Nadelholzwäldern (Bres. 1 
I. p. 83). 

5. (1248.1 P. carapestris (L.) Fr. (1821), Agaricus campestris L. 

— Fr. p. 279; Rbh. I. p. 658 Nr. 1778; Eres., Funghi mang. p. 88 
tab. 53 (var. alba). 

Auf Triften, Wiesen und in Gärten etc., namentlich wo Pferde- 
mist hingelangt ist. ..Champignon"'. 



/ 



248 Psalliota 

V Häufig um Feldkirch (Rick 1 p. i22). 

Im unleren Paznaunlale iHöhneli. 

1 Innsbruck, 18C8 in großer Menge (Anonym 7G p. 127?): auf begrastem 
Boden im Föhrenwalde zwischen der Weilierlturg und Müblau, dann 
am Pasch!)erg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299!), bei Igls (DT.). 

P Bruneck (VVettst.). 

B Bozen iBergmeister i p. 17): in Weinbergen (Hsm. b. Htl. 51), 

in Gärten und Wiesen (Krav. 1 p. 8r, Guntschna, Fraiigart (Pt'aff). 

T Valsugana: auf Wiesen und Triften bei Vesena in Lavarone und 
am Manazzo oberhalb des Val di Sella: „Fungo della rosa" (Ambr. 12 
p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 \k 233; 2 p. 12); Serrada (Cob. 9 p. 33); 
Vall'Artilone am Monte Baldo 13-15U0 m (Poll. 1 p. Ul|. 

Italienisches Tirol: an unbebauten, besonders mit Pferdemist 
gedüngten Orten, auf Feldern, Wiesen, Triften, an Waldrändern, 
auf morastigen Weideböden der Alpen, meist truppweise (Bres. 7 
1897 p. 327;" 8 p. bö). 

Forma hortensis (Krombh.), Aiiaricus hortensis Kromlih. — 
Fr. p. 280. 
I In einem Garten in Igls (E. v. Schumacher b. Sarnth. 1 i p. 478). 



Var. uinhriiia Vitt. — Fr. p. 280. 

sbruck : ai 
hütte (Sarnth.). 



I Innsbruck : auf Waldboden am Lanser Fahrweg unweit der Polten- 



Var. sihicola Vitt. — Fr. p. 280; Rbh. I. p. 058. 
In Wäldern. 
V Feldkircb: bei Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 

1 Innsbruck: im Nadelholzwalde zwischen Eichhof und Völs (Schmidt 
b, Sarnth. 13 j). 299). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

Var. pratitüla Vitt. — Fr. p. 280; Rbh. L p. 658. 
R Auf Weiden und Triften. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12i. 

Var. vaporaria Krombh. — Fr. p. 280; Rbh. 1. p. 658. 

R In Lohbeeten und humoser Erde. Valle Lagariua (Cob. 1 p. 232; 

2 p. 12). 

Var. odulis Vitt. — Bres., Funghi mang. p. 90 tab. 54. 
T Trient, auf sandigem Boden, an Straßenrändern : unter den Kastanien 
der Fersina-Allee, in den Anlagen beim Bahnhofe und vom Seminar 
gegen di Lorenzobrücke (Bres. 7 1897 p. 329: 8 p. 91). 
R Valle Lagarina (Cob. I p. 233; 2 p. 12). 

6. (1249.) P. villalica Brondeau, Recueil Crypt. Aganais (1830) 
p. 26—28 tab. 7, Psalliota campestris var. villaticä Fr., Hymen, eur. 
(1874) p. 280, Bres., Fungi trid. I. p. 54 tab. 60 (1884). 

Bildet große Hexenringe auf subalpinen und alpinen Weiden. 



Psalliota — Crepidoliis 241) 

N Val di Sole (Bres. 1 1. p. 54). 

G Bei Madonna di Camiiiglio (Brcs. 1 I. ji, 54). 

R Vallc Lagarina (Coli. 1 p. 23:{ ; 2 p. 12). 

7. (1250.) P. penara Schnlzer in Veih. zool. Iiot. Ges. Wien 
XXIX. (IS7U) p. 49:5, P. Bi-esadoiae Schnlzer in lledvviffia XXIV. 
(1SS.5) p. 132. — Bres.. Fungi trid. I. p. 82 tal». 89. 

N Val (li Sole, in Nadelholzwäldern iBres. 1 I. p. 82). 

8. (1251.) i'. pmlica (Viviani) Fr., Hymen, enr. (1874) p. 280 als 
Synonym von P. exserla, Agaricus pndicus Viviani. Fnnghi d' Italia 
(1834) p. ? tal). 40. — Bres., Funghi mang. p. 91 lab. 55. 

I Innsbrnck : auf Waldlioden am Lanser Fahrweg unweit der Polten- 
hütle (Sarnth.). 

T Trient: (locciadoro, auf Grasplätzen, an Acker- und Wegrändern 
{Bres. 7 1897 p. 330; 8 p. 91). 

9. (1252.) P. pratensis (Schaetf.) Fr. (1874), Agaricus pratensis 
Schaeff. — Fr. p. 279; Rlih. I. p. 659 Nr. 1779. 

R Auf Wiesen iintl in Laubholzwäldern. Valle Lagarina (Col). 1 
p. 233; 2 p. 12). 

10. (1253.) P. cretacea Fr. (1821), Agaricus cretaceus Fr. — 
Fr. p. 279; Rbh. I. p. 659 Nr. 1780. 

Auf fetten Wiesen und Triften. 

I Innsbruck: bei Patsch unter Heiligwasser (Magn.I). 

M Bei Salt im Martelllale (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

11. (1254.) P. arveiisis (Schaeff.) Fr. (1874), Agaricus arvensis 
Schaeff. — Fr. p. 378; Rbh. I. p. 6-59 Nr. 1781; Bres., Funghi mang, 
p. 87 tab. 52. 

Italienisches Tirol: truppweise auf Feldern, an Waldrändern 
(Bres. 7 1897 p. 326; 8 p. 87). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

Forma flavesceiis Gillet, Charap. France (1878) p. 564. 

I Innsbruck : auf Waldboden am Lanser Fahrweg unweit der Polten- 
hütte (Sarnth.). 

166. Crepidotus Fr. 

1. (1255.) C. epibryiis Fr. (1821), Agaricus epibrvus Fr. — 
Fr. p. 277; Rbh. I. p. 660 Nr. 1785. 

V Feldkirch, an Kräuterstengeln am Schellenberg: forma major 
(Rick 2 p. 138). 

2. (1256.) V. mollis (Schaeff.) Fr. (1S21), Agaricus moliis Schaeff. 
- Fr. p. 275; Rlih. 1. p. 661 Nr. 173>. 

Auf faulenden Stämmen. 

V Feldkirch: an Erlen in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 
T Gocciadoro bei Trient (Magn.I). 

R Valle Lagarina iCob. 2 p. 12). 



250 Tubaria — Galera 

167. Tul)aria Fr. 

1. (1257.) T. pellucida (Bull.) Fr. (1874), Agaricus pelliicidus 
Bull., Mycena pellucida Fr. (1821). — Fr. p. 273; Rbh. I. p. 662 
Nr. 1794. 

In Wäldern zwischen Laub u. dgl. 

I Innsbruck : am Sonnenburger Hügel (Stolz, det. Bres.). 

2. (1258.) T. stagiiina Fr. (1874), Galera stagnina Fr. (1821), 
Agaricus stagninus Fr. — Fr. p. 273; Rbh. I. p. 663 Nr. 1795. 

I Innsbruck: im Sparberegger Moor bei Lans (Stolz, det. Bres.). 

K Kitzbühel: in feuchten Wäldern und auf Torfmooren im Bichlach 

(Ung. 8 p. 238). 

3. (1259.) T. paliulosa Fr., Monogr. T. (1857) p. 397, Agaricus 
paludosus Fr. — Fr. p. 273; Rbh. 1. p. 663 Nr. 1796. 

I An einer nassen Stelle im Martartale bei Gschnitz (Sarnth.). 

4. (1260.) T. ciipularis (Bull) Fr. (1874), Agaricus cupularis 
Bull. - Fr. p. 272; Rbh. I. p. 663 Nr. 1798. 

R Auf der Erde. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

168. Galera Fr. 

1. (1261.) G. Sahleri Quel., Agaricus Sahleri Fr. — Fr. p. 272; 
Rbh. I. p. 66t Nr. 1799. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

2. (1262.) G. Hjpni (Batsch) Schroet. in Colm. Krypt.-Fl. 
Schles. III. 1 p. 579 (1889), Agaricus hvpni Batsch, Elench. fung. 
p. 117 flg. 96 (1783). A. liypnorum Schrank. Baier. Fl. II. (1789) 
p. 605, Galera liypnorum Fr. (1821). — Fr. p. 270; Rbh. 1. p. 665 
Nr. (806. 

Zwischen Moosen. In Tirol sehr häufig (Poll. 3 III. p. 667). 

Im unteren Paznauntal (Hölmel); im Föhrenwalde bei der Station 
Oetztal (Sarnth. 11 p. 478). 

1 Im FleiBmoor l)ei Rinn (Stolz!). 

K In moosigen Wäldern und Auen, gemein (Ung. 8 p. 238 als 
Agaricus hypnorum Schrank ->. bryorum Wallr.); Westendorf (Höhnet). 
Ml Bei Sulden (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Var. Sphaguoruin iPers.) Fr. (1821), Agaricus sphagnorum Pers. 
— Fr. p. 270; Rbh. I. p. 606. 

Zwischen Sphagnum in Bergwäldern. 
I Innsbruck: am Paschberg, am Sparberegger Moor, am Wege zur 
Ißliütte bei Sistrans 1600 m und im FleilSraooie bei Rinn (Stolz!). 

3. (1263.) G. riibigiiiosa (Pers.) Fr. (1821), Aearicus rubiginosus 
Pers. — Fr. p. 269; Rl-h. I. p. 666 Nr. 1807. 

Zwischen Moosen. • 

I Zwischen Aldrans und Judenstein (Sarnth.!). 

K Auf Torfmooren gemein (Ung. 8 p. 238). • 



Galera — Naucoria 251 

4. (12fi4.) (i. spiciila (Lasch) Fr. (t863\ Agaricus spiculus Lasch. 

— Fr. p. 268; Rbh. 1. p. 667 Nr. 181 L 

An faulen Strünken und zwischen abgefallenen Blättern. 
E Bei Sterzing iHöhiitl'. 

5. (1265.) G. siliginea Fr. (18:21), Agaricus siligineus Fr. — 
Fr. p. 267; Rhh. L p. 668 Nr. 1816. 

Auf Mist, an faulenden Stämmen etc. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

6. (126(5.) G, teuera (Schaeff.) Fr. (1821), Agaricus teuer Schaeff. 

— Fr. p. 267; Rhh. I. p. 6(JS Nr. 1817. 

Auf Grasplätzen, Mist, an ßaumstrünken u. s. w. 
V Im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Bei Finstermünz; bei Tinnpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Bei Trins (Wettst.) und Gschuitz (Stolz!). 
K Bei Westeildorf (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 
P Bei Taufers (Höhnelj. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

169. Nancoria Fr. 

1. (1267.) N. effug'ieiis Quel., Agaricus etfugiens Fr. — Fr. p. 266; 
Rhh. I. p. 669 Nr. 1822. 

N An dürren Föhrenästen. Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

2. (1268.) N. segestria Fr. (1821), Agaricus segestrius Fr. — 
Fr. p. 265; Rhh. I. p. 670 Nr. 1825. 

Zwischen abgefallenen Blättern, Moos, auf Holzsplittern u. s. w. 

R Valle Lagarina (Cot). 2 p. 12). 

— N. escharoides Fr., Agaricus escharoides Fr. — Fr. p. 264 ; Rbh. I. 
p. 670 Nr. 1827. 

Hieher könnte nach Bres. in litt, ad Sarnth. mit einiger Wahrscheinlichkeit 
Agaricus mellnoides ß leiuiophylus Poll., Fl. Veron. III. (1824) p. 668 gezogen 
werden, welcher dort für: »in pratis subalpinis Bald!, ceterorumque montium Tirolis, 
Veronae et Vicetiae < angegeben wird. 

3. (1269.) N. siiavis Bres., Fungi trid. I. p. 53 tab. 59 (1884). 

N Selva di Dimaro im Val di Sole, truppweise auf feuchtem Gras- 
boden unter Erlen (Bres. 1 I. p. 53). 

4. (1270.) N. sobria Fr. (1818), Agaricus sobrius Fr. — Fr. p. 263; 
Rbh. I. p. 671 Nr. 1830. 

Li feuchten Hecken und Gebüschen. 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 



252 Naiicoria 

5. (1271.) X. pediiitles Fr. (1874), Psilocvl)e pediades Fr. (1821). 
Agaricus pediades Fr. - Fr. p. 260; Rlih. I. p. 073 Nr. 1830. 

Auf Aeckern. 

Bei Turapen im Oetztale (Höhnel). 

1 IiinslM-uck: bei Hötting (Stolz!). 
P Bei Taufers (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

6. (1272.1 >'. trisfopa Fr. (1857), Asaricus triscopus Fr. — 
Fr. p. 259. 

K Auf faulendem Holze an Laubholzl)äumen. Bei Hochfilzen (Höhneli. 

7. (1273.) y. sideroirtes (Bull.) Fr. (1838). Asaricus sideroides 
Bull. — Fr. p. 258; RIjIi. I. p. 074 Nr. 1843. 

An Wegen zwischen Holzsplittern, an Baumstrünken. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

8. (1274.) N. jueliuoides (Bull.) Fr. (1857), Agaricus melinoides 
Bull., Galera melinoides Fr. (1821). - Fr. p. 2o7 ; Rbh. I. p. 075 
Nr. 1845. 

K Auf Grasboden. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

R ..In pratis subalpinis Baldi, ceteroruinque montium Tirolis'" (Poll. '•) 
III. p. 668). 

9. (1275.) N. oeroiles Fr. (1838), Agaricus cerodes Fr. — 
Fr. p. 257; Rbh. I. p. 675 Nr. 1840. 

I Am Boden. Bei Gscbuitz (Stolz, del. Bres.). 

10. (1276.) N. horizontalis (Bull.) Fr. (l»74i, Asaricus horizontalis 
Bull. — Fr. p. 256; Rbli. J. p. 070 Nr. Ib52. 

An Baumrinden, besonders von UJmus, Piitiis u. s. w. 

K Bei Hochfilzeu (Höhnel). 

11. (1277.) N. encniuis (Pers.) Fr. (1874), Agaricus Cucumis Pers., 
Dermocybe Cucumis Fr. (1821), Galera Cucumis Fr. (1838). — Fr. p. 255; 
Rbh. I. p. 677 Nr. 18-55. 

Auf der Erde und zwischen Holzsplittern. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Coli. 1 p. 233; 2 j). 12). 

12. (1278.) N. festiva Fr. (1838). - Fr. p. 253; Bres., Fungi 
trid. I. p. 19 lab. 22 (18«2). 

N Val di Sole, in sonnigen Lärchenwäldern, auf Tonschieferlioden 
in dichten Herden (Bres. 1 I. p. 20: 2 j). 09i. 

13. (1279.) N. lugubris Fr. (1874), Plioliola lugul)ris Fr. (1821). 
Agaricus lugubris Fr. — Fr. p. 253; Rbh. I. p. 678 Nr. 1859. 

N Val di Sole, in Lärchenwäldern (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 



Naucoria — Helieloma 253 

14. (1280.) N. medullosa Bre?., Fungi trid. II. p.öS tab. 160 (1898). 

Italienisches Tirol: truppweise in Nadelholzwäldern an etwas 
feuchten Stellen (Bres. 1 II. p. 53). 

170. Flammula Fr. 

1. (1281.) F. pierea (Pers.) Fr. (1874), Aaaricus picreus Pers., 
Dermocybe pierea Fr. (1821). — Fr. p. 251; Rhh. I. p. 679 Nr. 1862. 

N An Führenstrünken. Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

2. (1282.) F. sapiuea Fr. ilSoS?, 1874). Derniocvbe sapinea Fr. 
(1821), Agaricus sapineus Fr. — Fr. p. 251 ; Rbh. I. p. 679 Nr. 1864. 

An faulendem Nadelholz in Wäldern. 

I In der Sillschlucht bei Innsbruck (Leithe 2 p. 11). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12); Serrada ^Cob. 9 p. 33). 

3. (1283.) F. alnieola Fr. (1821), Agaricus alnicola Fr. — 
Fr. p. 248; Rbh. I. p. 681 Nr. 1870. 

I Am rechtsseitigen Talabliange hinter Gschnitz 13 — 1400 m iSarnth.). 

4. (1284.) F. astraaalina Fr. (1821), Agaricus astragalinus Fr. 

— Fr. p. 248; Rbh. I. p.^ p. 681 Nr. 1871. 

E An Föhrenstämmen. Bei Brixen (Höhnel). 

5. (1285.) F. earbouaria Fr. (1821), Agaricus carbonarius Fr. — 
Fr. p. 247; Rbh. I. p. 681 Nr. 1873. 

Auf Kohlenmeilern, Brandstellen u. s. w. 

I Innsbruck : am Pasfhberg (Stolz !) ; Trins : auf Weideboden hinter 
dem Barbarahügel 1400 m (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. !2). 

6. (1286.) F. spiiiuosa Fr. (1821), Agaricus spumosus Fr. ^ 
Fr. p. 247; Rbh. I. p. 6S2 Nr. 1874. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 478). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

7. (1287.) F. vinosa (Bull.) Fr. (1874), Agaricus vinosus Bull. 

— Fr. p. 244. 

R Auf dem Erdboden. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12). 

171. Hebeloma Fr. 

1. (1288.) H. spoliatum Fr. (1838), Agaricus spoliatus Fr. — 
Fr. p. 243; Rbh. I. p. 684 Nr. 1882. 

In Nadelholzwäldern. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 478). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 

Gemein im ganzen italienischen Tirol (Ambr. 1. c). 

2. (1289.) H. luidipes Fr. (1838), Agaricus nudipes Fr. - 
Fr. p. 242. 

1 Innsbruck: in Wäldern am Paschberg (Höhnel). 



254 



Hebeloma 



3. (1290.) H. long-icaudum (Pers.) Fr. (1874), Agaricus loiigi- 
caudus Pers., Mvxacium longicaudum Fr. (1821). — Fr. p. 241; 
Rbh. I. p. 684 Nr. 1886. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 6); Serrada 
(Cob. 9 p. 33). 

4. (1291.) H. elatum (Batsch) Fr. (1874), Agaricus elatus Batscb, 
Myxacium elatum Fr. (1821). — Fr. p. 241 ; Rbh. I. p. 685 Nr. 1887. 

Zwischen Fichtennadeln. 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 12); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

5. (1292.) H. crnstuliuiforme (Bull.) Fr. (1838), Agaricus 
crustuliniformis Bull. — Fr. p. 241 ; Rbh. I. p. 685 Nr. 1888. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 478). 

1 Trins: auf Waldboden am Padasterbache 12—1400 ra (Sarnth.). 

6. (1293.) H. hiemale Bres., Fungi trid. II. p. 52 tab. 160 (18981. 
Truppweise in Gehölzen, an Waldrändern. 

N Val di Sole (Bres. 1 II. p. 53). 

T Gocciadoro bei Trient (Bres. 1 II. p. 53). 

7. (1294.) H. mesophaeniu Fr. (1838), Agaricus mesophaeus Fr., 
?A. fastibilis var. mesophaeus Pers., Mycol. eur. III. (1828) p. 173. 
- Fr. p. 240; Rbh. I. p. 685 Nr. 1889. 

In Nadelholzwäldern, auf Aeckei-n, Triften u. s. w. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12). 

8. (1295.) H. yersipellis Fr. (1828), Agaricus versipeUis Fr. — 
Fr. p. 239; Rbh. I. p. 6b6 Nr. 1891. 

K An grasigen Stellen. Bei Westendorf (Höhnet). 

9. (1296.) H. biiTiim Fr. (1838) p. 324, Agaricus birrus Fr. — 
Fr. p. 239. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 478). 

Forma minor Bres. in litt. 

1 Innsbruck : bei Allerheiligen (Sarnth. 1 1 p. 478). 

10. (1297.) H. claviceps Fr. (1863j, Agaricus claviceps Fr. — 
Fr. p. 238; Rl)h. I. p. 686 Nr. 1893. 

I Innsbruck ; im Föhrenwalde oberhall) Mühlau gegen die Weiher- 
burg (Sarnth. 1 1 p. 478) ; zwischen Trins und Gschnitz auf beiden 
Talseiten (Sarnth.), auf magerem Grasboden der rechten Talseite 
Ringe bildend (Sarnth. 11 p. 478). 

U Rattenberg, waldiger Abhang gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12). 

11. (1298.) H. fastibile Fr. (1838), Agaricus fastibilis Fr. — 
Fr. p. 237; Rbh. 1. p. 687 Nr. 1895. 

R In Wäldern. Valle Lagarina iCob. 1 p. 232; 2 p. 12). 



Inocybe 255 

172. Iiioeybc Fr. 

1. (1291J.) 1. petigiuosa Fr. (1H21), Ilebelonia petiginosum Fr. 
(1874), Agaricus peüginosus Fr. — Fr. p. 24:5 ; Rbii. I. p. 683 Nr. 1880. 

I Innsl»riick : im Föhrenwalde ober Mühlaii gegen die Weiherburg 
(Sarnth. II p. 478l, an der Straße nach Patsch (Stolz, det. Bres,); 
Trins: im Lärchengehölze bei Schneeberg (Sarnth. 11 j). 478). 

K Bei VVestendorf (Höhnel). 

2. (1300.) I. trechispora (Berk.i Fr., Monogr. llvnien. Siiec. II. 
(1863) p. 346, Agaricus trechisporus ßerk., Üutl. Brit." Fungol. (18G0) 
p. 156 lab. 8. — Fr. p. 236. 

In Wäldern. 

I Im Martartale bei Gschnitz (Sarnth.). 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

3. (1301.) I. scabella Fr. (1821), Agaricus scabellus Fr. — 
Fr. p. 235; Rbb. I. p. 68S Nr. 1899; Bres., Fungi trid. I. p. 81 tab. 86. 

Italienisches Tirol : truppweise in Lärchenwäldern die Form 
mit faserig-zerschlitztem Hut und in Laubgehölzen, hier die Form mit 
in Schüppchen zerschlitztem Hut (Bres. 1 I. p. 82). 

4. (1302.) I. calospora (^uel. in Bres., Fungi trid. I. p. 19 tab. 21 
(1882). Agaricus (Inocvbe) calosporus Wint. b. Rbh. — Rbh. I. p. 853 
Nr. 2543. 

N Val di Sole, an nassen Stellen an Bachrändern in einem Laub- 
gehölze bei Magras, alljähi-lich (Bres. 1 I. p. 19). 

5. (1303.) I. fnlvella Bres., Fungi trid. IL p. 16 tab. 119 (1892). 
T Trient: in Laubgehölzen bei Gocciadoro (Bres. 1 IL p. 17). 

6. (1304.) I. geophila (Bull.) Quel., Fl. mycol. Francje (1888) 
p. 102, Agaricus geophilus Bull., A. geophvllus Sow., Engl. Fungi 
tab. 124 (ca. I800i, Inocybe geophylla Fr. (1821). — Fr. p. 235; Rbh. I. 
p. 688 Nr. 1900. 

In Wäldern. 

Oberhalb St. Anton am Arlberg (Lindau); im unteren Paznauntale 
(Höhnelj. 

1 Innsbruck : Paschberg (Sarnth. 1 1 p. 478), Igler Wald (Stolz !) ; 
Trins: in der Umgebung des Muliboden 13—1400 m (Sarnth. 8 p. 411). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 478). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Var. yiolacea Patouill., Tabul. anal. 2. ser.. fasc. 6 (1886) p. 21 
Nr. 541 tab. 54. 

O Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

7. (1305.) I. nmbratica Quel. in Compt. rend. assoc. franc. 
avanc. sc. XII. sess. (1883) p. ? tab. 6 fig. 7. Bres., Fungi trid. I. 
p. 103 (1887), I. commixta Bres., 1. c. I. p. 53 tab. 58 (1884). 

N Val di Sole, in Nadelholzwäldern, sehr häufig (Bres. 1 I. p. 53). 



256 Inocybe 

8. (1306.) I. (lecipieiis Bres., Fungi trid. II. p. 13 tab. 118 (1892). 
T Trient: truppweise im Gestände von Ackerränderii [..in heil)idis 
silvaticis ad mui-.aines camporum'] bei Villazzano, niehimals sefunden 
(Bres. 1 ir. p. 13). 

9. (1307.) I. caesariata Fr., Epicr. (1838) p. 170, Agaricus 
caesariatus Fr. — Fr. p. 234. 

In Wäldern. 

N Val di Sole iBres. 2 p. 09 unil in litt). 

R Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 

10. (1308.) I. sauibuciiia Fr. (1821), Agaricus sambueinus Fr. 
— Fr. ]). 234; Ri)h. I. p. 689 Nr. 1903. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob, I p. 232; 2 p. 11). 

11. (1309.) I. Trliiii (Weinm.) Fr. (18741, Asaricus Trinii 
Weinm. — Fr. p. 233; Kbh. I. p. OSO Nr. 1904; Breä..^Fnnoi trid II 
p. 14 tab. 120. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11). 

Forma campestris Bres. 1. c. p. 15. 

Italienisches Tirol : in Föhrenwäldern der Ebene (Bres. 1 11. p. 15). 

Forma montana Bres. 1. c. p. 15. 

Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern der Gebirge (Bres. 1 
II. p. 15). 

12. (1310.) I. rcpaiula (Bull.) Bres., Fungi trid. II. p. 13 tab. 119 
(1892), Agaricus repaudus Bull., Hist. Champ. France tab. 423. 

Winter p. 724 stellt A. repandus Bull, zu Entoloma, während 
p. 691 A. repandus Fr. (Syst. myco). I. [1821] p. 255) als A. fibrosus 
Sow. zu Inocybe gestellt ist. Bresadola sagt ausdrücklich il. c. p. 14), 
daß man nach der Abbildung und Beschreibung bei Bulliard nicht 
zweifeln kann, daß diese Art ihr genau entspricht. 
T Trient: in Feldgehölzen bei Gocciadoro (Bres. 1 II. p. 14). 

13. (1311.) I. descissa Fr. (1838), Asaricus descissus Fr. — 
Fr. p. 233; Rbh. I. p. 690 Nr. 1906; Bres., Fungi trid. II. p. 17 
tab. 122. 

T Trient : an etwas feuchten Stellen in Feldgehölzen bei Gocciadoro 
(Bres. 1 II. p. 18). 

14. (1312.) I. putilla Bres., Fungi trid. I. p. 81 tab. 88 (1887). 
In Gebüschen. 

I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel). 

E Bei Sterzing und Brixen iHöhnel). 

Im italienischen Tirol in Feldgehölzen, Haselnußgebüschen etc., 
bereits mehrmals beobachtet (Bres. 1 I. p. 81). 

15. (1313.) T. destricta Fr. (1838), Agaricus destrictus Fr. — 
Fr. p. 232; Rbh. I. p. 090 Nr. 1908. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 



Inocylie 257 

16. (1314.1 I. eiilheles (Berk. et Br.) Fr. (1874), Agaricus eutheles 
Berk. et Br. — Fr, p. ^i:i'2; Rbh. I. p. G90 Nr. 1909. 

I Hilllerriß: in Natlelliolzwäldern beim Aufsliege zum Torwand- 
wasserfall (Allescher '/•.' P- ■■^^)- 
N Val (li Sole (Bres. ^2 p. 69 und in litt). 

17. (1315.") I. rimosa (Bull.) Fr. (1821), Agaricus rimosus Bull. 
— Fr. p. 232; Rhh. I. p. 691 Nr. 1910. 

In Wäldern. 

Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

1 liHisbiuck: bei Mühlaii (Sarnth. 11 p. 478), im Igler Wald und 
oberhalb Sistraiis; bei Gscluiilz (Stolz!: 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

18. (1316.) I. asterospora Quel. in Bull. soc. bot. France XXVI. 
(1879) p. 50, Sacc, Syll. fung. V. (1887i p. 780. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

19. (1317.) I. hiulca Fr. (1838). Aaaricus hiulcus Fr. — Fr. p. 232 ; 
Rbh. I. p. 691 Nr. 1911; Bres., Fungi trid. II. p. 15 tab. 122. 

Italienisches Tirol: in Fichtenwäldern (Bres. 1 II. p. 16). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

20. (1318.) I. fastigiata (Schaeff.) Fr. (1838), Agaricus fastigiatus 
Schaeff. — Fr. p. 231; Rbh. I. p. 691 Nr. 1912; Bres., Fungi trid. I. 
p. 52 tab. 57, p. 103. 

An grasigen Stellen, in Wäldern. 

I Am rechtsseitigen Talabhange hinter Gschnitz 13 — 1400 m; Gries- 
bergtal am Brenner, in einem lichten Fichtenwalde bei 16- 1700 m 
(Sarnth. j. 

TJ Rattenberg: am waldigen Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 
p. 478). 

Im italienischen Tirol überall häufig, sowohl in Nadel- als in 
Laubholzwaldungen (Bres. 1 I. p. 52). 

Var. albida Bres. in litt, ad Sarnth. 
I Innsbruck : im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg 
(Sarnth. 11 p. 478). 

21. (1319.) I. Cookei Bres., Fungi trid. E. p. 17 tab. 121 (1892). 

Italienisches Tirol: truppweise in Fichtenwäldern (Bres. 1 
IL p. 17). 

22. (1320.) I. praetervisa Qu61. b. Bres., Fungi trid. I. p. 35 
tab. 38 (1883). 

O Bei Tumpen im Oetzlale (Höhnel). 

N An grasigen Plätzen in Nadelholzwäldern der Alpen des Val di Sole 
und Rabbitales, häufig (Bres. 1 I. p. 35). 

FJora ill. 17 



258 Inocybe 

23 (1321.) I. flbrosa (Sow.) Fr. (1874), Agaricus fibrosus Sow. 

— Fr. p. i281; Rl'h. I. p. 691 Nr. 1913; Bres., Fungi trid. I. p. 51 
lab. 56, p. 103. 

Italienisclies Tirol: in Nadelholzwäldern, sporadisch (Bres. 1 I. 
p. 51 ; 2 p. 69). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

24 (1322.) I. Goileyi Gillet, Champ. France (1878) p. 517tab. ?, 
Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 778. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

25. (1323.) I. carpta (Scop.) Fr. (1838), Agaricus carptus Scop. 

— Fr. p. 230; Rbh. I. p. 692 Nr. 1916; Bres., Fungi trid, I. p'. 50 lab. 54, 
p. 102. 

Italienisches Tirol: Fichtenwälder der Alpen und Voralpen, 
ziemlich häufig einzeln oder in dichten Herden (Bres. 1 I. p. 50). 

26. (1324.) I. umbrira Bres., Fungi trid I. p. 50 tab. 55 (1884), 
p. 102. 

I In einem Walde bei Götzens (Stolz, det. Bres.). 

Italienisches Tirol: in Nadel- oder Laubholzwäldern, oft in 
dichten Herden oder fast rasig (Bres. 1 I. p. 51). 

27. (1325.) I. hirtella Bres., Fungi trid. I. p. 52 tab. 58 (1884). 
N Val di Sole: auf grasigen Plätzen und Triften unter Haselnuß- 
gebüsch (Bres. 1 I. p. 53). 

28. (1326.) I. Bonsardii (Weinm.) Fr. (1838), Agaricus Bongardii 
Weinm. - Fr. p. 229; Rbh. I. p. 692 Nr. 1917. 

V Feldkirch: im Göflser Walde (Rick 4 p. 325). 

29. (1.327.) I. floeculosa (Berk.) Fr. (1874), Agaricus flocculosus 
Berk., Engl. FL V. (183Ü) p. 97. — Fr. p. 229. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

30. (1328.) I. lacera Fr. (1821), Agaricus lacerusFr. — Fr. p. 229; 
Rbh. I. p. 693 Nr. 1918. 

Auf nackter Erde in Nadelholzwäldern. 
I Innsbruck, am Paschberg: f. minor (Stolz, det Bres.). 

31. (1329.) I. scabra (0. F. Müll.) Fr. (1821), Agaricus scaber 
0. F. Müll. — Fr. p. 228; Rbh. I. p. 693 Nr. 1920. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11). 

32. (1330.) I. piriodora (Pers.) Fr. (1821), Agaricus pyriodorus 
Pers. — Fr. p. 228; Rbh. I. p. 693 Nr. 1921; Bres., Fungi trid. I. 
p. 48 tab. 52. 

Italienisches Tirol: in Nadelbolzwäldern, ziemlich häufig 
(Bres. 1 I. p. 49). 

Var. minor Kalchbr., Icon. sei. Hymen. Hung. III. (1875) tab. 22. 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 



Inocybe 259 

:?:l. (i:«l.) I. incaniuta Bros.. Funai Iritl. l. p. 49 luh. 5;J (1884) 
p. 10:2. 

N Valle (li Sole, in Fiohteiiwiildeni auf Kalkboden selten, doch an 
den l)etreffenden Stellen alljalirlich (Bres. 1 i. p. 49). 

34. (13.32.) I. cinciiinata Fr. (1821), Agaricus cincinnatus Fr. — 
Fr. p. 228; Rbli. I. p. G94 Nr. 1922; Bres., Fungi Irid. I. p. 47 tab. 51 
p. 101. 

Italienisches Tirol: in Nadel- oder Laubbolzwäldern, sehr 
häufig (Bres. 1 T. p. 48). 

35. (1333.) I. «liilcamara (Alb. et Schw.) Fr. (1874), Agaricus 
dulcamarus Alb. et Schw. — Fr. p. 228; Rbh. I. p. 694 Nr. 1924. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 478). 

1 In einem von Erlen durchsetzten Fichtenwalde der linken Talseite 
vor Gschnitz (Sarntli.). 

36.(1334.)!. laiuiginosa (Bull.) Fr. (1821: p. p.), Agaricus 
lanuginosus Bull. — Fr. p. 227; Rbh. I. p. 694 Nr. 1925; Bres.. Fungi 
trid. II. p. 12 tab. 117. 

Italienisches Tirol: an morschen, moosigen Stämmen der 
Nadelhölzer, selten an Laubhölzern, niemals auf dem Erdboden 
(Bres. 1 IL p. 12). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

37. (1335.) I. hirsuta (Lasch) Fr. (1874), Agaricus hirsutus Lasch. 
- Fr. p. 227; Rbh. I. p. 695 Nr. 1926; Bres., Fungi trid. I. p. 80 
tab. 86. 

Italienisches Tirol: in feuchten Laubgehölzen (Bres. I. p. 80). 

38. (1336.) I. calamistrata Fr. (1821), Agaricus calamistratus 
Fr. — Fr. p. 227. 

F In Föhrenwäldern bei San Martino di Castrozza (Bres. 1 I. p. 80 
sub Nr. HO). 

.39. (1337.) I. grammata Quel. et Le Breton, Champ. Normandie 
(.Jahr?) p. 14 tab. 2, Sacc, Sylt. fung. V. (1887) p. 781. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

40. (1338.) I. frnmentacea (Bull.) Bres., Fungi trid. II. p. 87 
tab. 200 (1900), Agaricus frumentaceus Bull., Tricholoma frumentaceum 
Fr. (1874). - Rbh. 1. p. 825 Nr. 2443. 

Italienisches Tirol: truppweise in Nadelholzwäldern und Laub- 
gehölzen (Bres. 1 IL p.' 88). 

Forma gracilis Bres., Funai trid. IL p. 87 (1900), I. rhodiola 
Bres., Fungi trid. 1. p. 80 tab. 87^(1887). 

T An grasigen Plätzen an Wegen bei Sopramonte, zuerst vom 
Gymnasiasten Arnaldo de Stefenelli gesammelt (Bres. 1 I. p. 81). 

17* 



260 Pholiota 

173. Pholiota Fr. 

1. (1389.) Ph. lUTcenoides Fr. (1821), Agaricus mycenoides Fr. 

— Fr. p. 226; Rbh. I.p. 695 Nr. 1929. 

R Auf Moorboden. Valle Lagariiia (Cob. 3 p. 583). 

2. (1340.) Ph. pnniila Fr. (1828), Agaricus pumilus Fr. — 
Fr. p. 226; Rbh. I. p. 696 Nr. 1930. 

R In Gebüschen, auf moosreichen Triflen. V^alle Lagarina (Cob. 2 p. 11). 

3. (1341.) Ph. unicolor (Vahl) Fr. (1874), Agaricus unicolor 
Vahl. — Fr. p. 225; Rbh. i. p. 696 Nr. 1931. 

An Baurastrünken, Zweigen u. s. w. 

I Innsbruck: im Walde beim l'eterbrünnl (Stolz!); im Walde der 
linken Talseile vor Gschnitz (Sarnth.). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

4. (1342.) Ph. marginata (Batsch) Fr. (1874), Agaricus mar- 
ginatus Batsch. — Fr. p. 225; Rbh. I. p. 696 Nr. 1933. 

Auf Waldboden. 
I Innsbruck: l)ei AUeiheiligen (Sarnth. 11 p. 478i ; Trins; auf faulem 
Holze am Trunal)ache 1400 m mit einer f. minor (Sarnth.). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

5. (1343.) Ph. mutahilis (Schaeff.) Fr. (1821). Agaricus mutabilis 
Schaeff. — Fr. p. 225; Rbli. I. p. 697 Nr. 1934; Bres., Funghi mang, 
p. 85 tab. 51. 

Auf faulenden Strünken der Laubhölzer, selten auf dem Boden. 

Bei Ried im Oberinntale (Höhnel). 

1 Innsbruck: im Nadelholzwalde zwischen Völs und Wüten (Schmidt 
b. Sarnth. 13 p. 299), am Wurzelholze von Alnus incana bei Mentelberg 
(Sarnth.). 

U An einem morschen Nadelholzstrunke im Steinbergtale (Sarnth.!). 

E An einem faulen Kirschbaume in Innerpfitsch 1400 m (Sarnth.!). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Italienisches Tirol: büschelweise an faulendem Laubholz, 
besonders von Erlen oder Linden (Bres. 7 1897 p. 325; 8 p. 85). 

6. (1344.) Ph. liicifera iLasch) Fr. (1874), Agaricus lucifer Lasch. 

— Fr. p. 222; Rbh. L p. 698 Nr. 1940; Bres., Fungi trid. L p. 79 
tab. 85 

Italienisches Tirol: truppweise an im Boden steckenden Holz- 
stücken in Nadelholz- und Mischwäldern (Bres. 1 I. p. 79). 

7. (1345.) Ph. adiposa Fr. flS21), Agaricus adiposus Fr. 
non Batsch. — Fr. p. 222; Rbh. I. p. 698 Nr. 1941. 

O Auf dem Hirnschnitte von Coniferen bei Buchen oberhalb Telfs 
und unweit Telfs (Sarnth.!). 



Pholiola 261 

8. (1346.) Ph. sqiiarrosa (0. F. Müll.) Fr. (1>S21), Agaricus 
squarrosus 0. F. Müll. — Fr. p. 221 ; Rbh. I. p. 099 Nr. 1945. 

All und in der Umgebung von Baumstämmen. 

V Feldkircli: in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 

I Innsbruck: am Grunde eines gelallten Roßkaslanienbaumes in der 
Allee unter dem Löwenhaus iSarnth.i. 

U „Nock" am Wege von Jenbach nach Ehen (Leithe 2 p. II). 

B Bei Oberbozen (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. U). 

9. (1347.) Ph. aurivella (Ratsch) Fr. (1821), Agaricus aurivellus 
Batsch. — Fr. p. 220; Rbh. I. p. 700 Nr. 1946. 

I An Laubholz in der Umgebung von Innsbruck (Zainer!). 

10. (1348.) Ph. couiosa Fr. (1838), Agaricus comosus Fr. — 
Fr. p. 220. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

11. ('349.) Ph. destriieus (Brondeau) Fr. (1874). Agaricus 
destruens Brondeau. - Fr. p. 219; Rbh. I. p. 701 Nr. 1949; Bres., 
Fungi trid. I. p. 78 lab. 84. 

V Feldkirch: an Holz bei Nofels (Rick 2 p. 1.38*)). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

Im italienischen Tirol au Pappelstämmen allgemein, seltener 
an Birken und Weiden (Bres. 1 I. j). 78). 

12. (1350.) Ph. aegerita (ßriganti) Fr., Epicr. (18.38) p. 164, 
Agaricus aegirita Briganti, Fuiighi litogr. Napoli l'asc. I. (18241 p. ? 
tab. 1, Hist. fung. regni neap. (1847) p. 65 tab. 32. 33, „Aegiritae" 
Porta, Villae (1592) p. 768, Pholiota Brigantii Fr.. Monogr. II. (1863) 
p. 3.36. - Fr. p. 219; Rbh. T. p. 702 Nr. 1951; Eres., Funghi mang, 
p. 83 tab. 50. 

An lebenden Stämmen oder Strünken von Poptdus, Salix, Sam- 
huciis, Eobinia etc.: „Fungo di Pioppo", „Fong de albera", .,Fong de 
salgar" (Bres. 7 1897 p. 324, 323; 8 p. 84, 83). 

T Bei Sarche an PojjuJus nigra ; bei Trient häufig an Weiden und 
Schwarzpappeln im Campo trenlino, an P. italica in der Fersina-Allee 
(Bres. 7 1897 p. 324; 8 p. 84). 
R Bei Rovereto und Ala an P. m)/ra (Bres. 7 1897 p. 324; 8 p, 84). 

13. (1351.1 Pli. cjllndracea (DC.) Fr. (1874), Agaricus cvlindra- 
ceus DC, Fl. fr. VI. (1815) p. 51. — Fr. p. 218. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

14. (1352.) Ph. praecox (Pers.) Fr. (1874), Agaricus praecox 
Pers. — Fr. p. 217; Rbh. I. p. 703 Nr. 1956; Bres., Funghi mang, 
p. 82 tab. 49. 



*) \vii der Pilz als Agaricus lieteroclitus Fr. ^^ A. destriicns Bioiid. angeführt 
ibt, während Winter mit diesen beiden Namen zwei Arten bezeichnet. 



262 Pholiola — Cliiudopus 

Oetzlal : vereinzelt im Moose des Waldes oberhalb Zwieselstein 
gegen Gurgl 1600 ra (Sarnth.)- 

1 in Sellrain (Stolz!). 

K Kitzbühel: an Ackerrändern bei Grub (Ung. 8 p. 238). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

Italienisches Tirol: an grasigen Plätzen der Straßen- und Wald- 
ränder, an Feld- und Wiesenrainen einzeln oder in kleinen zerstreuten 
Gruppen: „Ciodeti" (Bres. 7 1897 p. 323; 8 p. 83, 82). 

15. (1353.) rh. dura (Bolt.) Fr. (1838), Agaricus durus Bolt. — 
Fr. p. 21ü; Rhh. 1. p. 70:5 Nr 1957. 

In Gärten, Lolilieeten etc. 

V Feldkirch: auf faulender Tannenrinde in Reichenfeld (Rick 3 

p. 340). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. II). 

Var. xaiithophylla Bres., Fungi trid. II. p. 52 tab. 159 (1898). 
T Vereinzelt auf Aeckern bei Trient (Bres. 1 H. p. 52i. 

16. (1354.) Ph. togularis (Bull.) Fr. (1874), Agaricus togularis 
Bull. — Fr. p. 216; Rhh. I. p. 804 Nr. 1959. 

R An grasigen Stellen, in Gärten u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11). 

17. (1355.) Ph. ombrophila Fr. (1874), Agaricus ombrophiius 
Fr. — Fr. p. 216. 

R Auf grasigen Plätzen. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

18. (1356.) Ph. terrigena Fr. in Oefvers. Vetensk. Akad. Förh. 
1851 p. 49. — Fr. p. 215; Rhh. L p. 704 Nr. 1961. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetzlal (Sarnth. 11 p. 478). 

19. (1357.) Ph. caperata iPers.) Fr. (1874j, Agaricus caperatus 
Pers. — Fr. p. 215; Rbh. I. p. 704 Nr. 1962: Bres., Funghi mang, 
p. 81 tab. 48. 

In Nadelholzwäldern. 

1 Voldertal (Hfl. b. Rhh. 1«= Nr. 3035!). 
K Bei Hochlilzen (Bohnel). 

N Val di Sole, Rabbi; Rumo (Bres. 7 1897 p. 322; 8 p. 82). 
F Paneveggio (Bres. 1. c). 
T Andalo (Bres. 1. c). 

Italienisches Tirol: häufig im Moose der alpinen Nadelholz- 
Wälder, Ringe bildend. 

20. (1358.) Ph. anrea(Pers.i Fr. in Oefvers. Vetensk.-Akad. Förh. 
1851 p. 45, Agaricus aureus Pers. — Fr. p. 214; Rbh. 1. p. 704 Nr. 1963. 
O Auf fetten Grasplätzen. Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

174. Claudopns Fr. 
1. (1359.) C. byssisediis iPers.) Fr., 1 18741, Agaricus bvssisedus 
Pers. - Fr. p. 214; Rbh. L p. 705 Nr. 1964. 
K An Buchen (Ung. 8 p. 238). 



Claudopus — Nolaiiea 263 

2. (1360.) C. variiibilis (Pers.) Fr. (1874). Agariciis variabilis 
Pers., Agaricus niveus Jacq., Fl. austr. 111. (1775) p. 48 tab. 28S (nach 
Fr.. Syst. mycol. I. (1821) p. 27,0) iioii Scop. (1772), qui est Hygro- 
plionis uec Pers. (1801 — 1SÜ8), qui est Copriiuis. — Fr. p. 213; 
Rl.h. I. p. 705 Nr. 1966. 

?I Iiinsliruck: in Wäldern auf fiinlcni Holze (Schöi)fer 1 p. 393 als 
Agaricus niveus .Jacq). 
R Valle Lagarina (Col). 1 p. 232; 2 p. 11). 

175. Eccilia Fr. 

1. (1361.) E. Mon^eotii Fr. (1874i, Agaricus Mouaeotii Fr, — 
Fr. p. 212; Rbh. I. p. 706 Nr. 1971. 

R Auf dem Boden in Bergwäldern. Valle Lagarina (Coh. 1 p. 232; 
2 p. 111. 

2. (1362.) E. griseo-nibella (Lasch) Fr. (1S63), Agaricus griseo- 
nibellus Lascb. — Fr. p. 212; Rbb. 1. p. 707 Nr. 1972. 

I Innsbruck : in Wäldern am Paschberg iHöhnel). 

176. Nolauea Fr. 

1. (1363.) N. infiila Fr., Hymen, eur. (1874) p. 209, Agaricus 
infiila Fr., Specimen syst, mycol. (1817) p. 8. 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

2. (1.364.) N. hirtipes (Schum.i Fr. (1874), Agaricus hirtipes 
Schum. — Fr. p. 209; Rbh. 1. p. 708 Nr. 1979. 

N Val di Sole, auf grasigem Boden (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

3. (1365.) N. staiirospora Bres., Fungi trid. I. p. 18 tab. 20 (18S2), 
p. 98. — Rbh. I. p. 856 Nr. 2554. 

N An grasig-moosigen Stellen in Nadelholzwäldern der Alpen des 
Rabbitales (Bres. 1 I. p. 19). 

4. (1366.) N. carneovirens fJungh.) Fr. (1874), Agaricus carneo- 
virens Jungh. — Fr. p. 208; Rbh. I. p. 709 Nr. 1983. 

R In Hecken. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2.32; 2 p. 11). 

5. (1367.1 N. cetrata Fr. (1821), Agaricus cetratus Fr. — 
Fr. p. 208; Rbh. I. p. 709 Nr. 1984. 

Var. testacea Bres., Fungi trid. I. p. 77 tab. 83 (1887). 

N An feuchten, moosigen Stellen in Alpenwäldern des Rubbitales 
(Bres. 1 I. p. 77). 

0. (1.368.) N. cnneata Bres., Fungi trid. I. p. 77 tab. 82 (1887). 

Italienisches Tirol: rasenweise in Nadelholzwäldern an sandigen, 
etwas feuchten Stellen (Bres. 1 I. p. 77). 

7. (1369.) N. viiiacea Fr. (1838), Agaricus vinaccus Fr. — 
Fr. p. 208; Rbh. I. p. 709 Nr. 1985. 

K In Wäldern zwischen Moosen. Bei Westendorf (Höhnel). 



264 Nolaiiea — Leptonia 

8. (1370.) N. clandestina Fr. (1838), Agaricus claiidestinus Fr. 

— Fr. p. 207; Rhh. I. p. 710 Nr. 1989; Eres., Funei trid. I. p. 76 
tal). 83. 

Italienisches Tirol: an sehr vielen Stellen, auf der Erde unter 
Haselnußgebüsch in Nadelholzvväldern, an Kohlenmeilern und an 
faulenden Fichtenstiünken (Bres. 1 1. p. 76). 

9. (1371.) N. expapillata Bres., Fungi trid. I. p. 75 lab. 82 (1887). 

Italienisches Tirol: an sonnigen Grasplätzen oder in Laub- 
gehölzen, häufig (Bres. 1 1. p. 76). 

10. (1372.) N. maminosa (L.) Fr. (1837), Agaricus mauiinosus L., 
A. sericeus Bull. — Fr. p. 207; Rbh. I. p. 710 Nr. 1990; Bres.. Fungi 
trid. I. p. 75 tab. 81. 

An trockenen, sonnigen, grasigen Stellen. 
O Bei Rietz (Slolz, det. Bres,). 
B Bozen, siehe folgende Art. 

Italienisches Tirol, in Wäldern (Bres. 1 I. p. 75). 

11. (1373.) N. proletaria Fr. (Ls74^). Agaricus proletarius Fr., 
Specimen svst. mycol. (1817) p. 8. — Fr. p. 206; Rhh. I. p. 711 
Nr. 1991. 

N Val di Sole, auf grasigem Boden (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

12. (1374.) N. pascua (Pers.) Fr. (1821), Agaricus pascuus Pers. 

— Fr. p. 206; Rhh. I. i). 711 Nr. 1992. 

Auf Weiden, Wiesen, in Wäldern u. s. \v. 
P Bei Bnineck (Höhnel). 

B Bozen: „Raßling". ..Buchung" iBergineisler 1 p. 17 als Agaricus 
maramosus); Jenesien, auf Weiden und ira Walde (Krav. 1 p. 8 als 
A. pascuus Pers., A. mammosus L, mit vorstehenden Vulgärnamen). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

177, Leptonia Fr. 

1. (1375.) L. sarcita Fr. (1838), Agaricus sarcitus Fr. — Fr. 
p. 205; Rbh. 1. p. 711 Nr. 1993. 

O An grasigen Stellen in der Nähe von Laubholz. Am Piller (Höhneli. 

2. (1376) L. scabrosa Fr. (1838), Agaiicus scabrosus Fr. — 
Fr. p. 205. 

An grasigen Stellen im Föhrenwäldern. Bei Tumpen im Oelztale 
(Höhnel). 

3. (1377.) L. formosa Fr. (1874), Eccilia formosa Fr, (18211, 
Agaricus forniosus Fr. - Fr. p. 204; Rbh. 1, p. 712 Nr. 1997. 

1 Innsbruck : in Wäldern am Paschberg (Höhnel). 

4. (1378.1 L. enchlora (Laschi Fr. (1838), Agaricus euchlorus 
Lasch. — Fr. p. 204; Rbh. I. p. 7l2 Nr. 1998. 

Auf Triften. 



Leptonia 265 

U Bei Ratlenberg am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41 1. 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

5. (1379.) L. chalybaea (Pers.) Fr. (1857\ Agaricus chalybaeus 
Pers. — Fr. p. 203; Rbli. I. p. 713 Nr. 2003. 

I Auf Waklwiesen um Sistrans (Stolz!); auf Weideboden der rechten 
Talseite hinter Gschnitz (Sarnth.). 
B Eppan, bei Rungg, spärlich (Hfl. .51). 
T Valle di Sella bei Borge (Ambr. 12 p. 41). 

0. (1:180.) L. serrula (Pers.) Magn., Agaricus serrula Pers.. 
Svn. IL (1801) p. 463, x\gariciis serrulatus Fr.. Svst. mvcol. I. (1821) 
p! 204, Leptonia serrulata Fr. — Fr. p. 203; Rbh. I. p. 714 Nr. 2005. 

Auf grasigen Hügeln, an sonnigen Abhängen u. s. w. 

Bei Ischgl in Paznaun ; am Piller (Höhnel). 

1 Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 
K Bei Westendorf (Hühneli. 

B Eppan: im Schloßwalde von Gandegg (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

7. (1381.) L. solstitialis Fr. (1838), Agaricus solstitialis Fr. — 
Fr. p. 202; Rbh. I. p. 714 Nr. 2006. 

Auf feuchten Grasböden. 
I Innsbruck: ober Heiligvvasser (Stolz!); im Martartale in Gschnitz 
(Sarnth.). 
U Rattenberg: am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 

8. (1382.) L. Tnrci ßres., Fungi trid. I. p. 47 tab. 51 (1884). 
T Trient: auf moosigen Wiesen bei Sant' Anna, leg. Baronin Julia 
Turco-Lazzari (Bres. 1 I. p. 47). 

9. (1383.) L. lampropns Fr. (1821), Agaricus lampropus Fr. — 
Fr. p. 202; Rbh. I. p. 715 Nr. 2008. 

Auf Triften, Weiden. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 10). 

10. (1384.) L. auatiiia (Lasch) Fr. (1838), Agaricus anatinus 
Lasch. — Fr. p. 201 ; Rbh. I. p. 715 Nr. 2010. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 478). 

11. (1.385.) L. placida Fr. (1821), Agaricus placidus Fr. — 
Fr. p. 201; Rbh. I. p. 716 Nr. 2011. 

N An Buchenstämmen und in deren Nähe. Val di Sole (Bres. 2 p. 69 
und in litt.). 

12. (1386.) L. Kerveruii Guernisac in Gillet, Champ. France 
, (1878) p. 413, Sacc, Sylt. fung. V. (1887) p. 709. 

1 Auf sumpfigem Boden. Bei St. Martin im Gnadenwald (Höhnel). 



266 Clitopilus — Entoloma 

178, Clitopilns Fr. 

1. (1387.) C. orcella (Bull.) Fr. (1874), Agaricus orcella Bull. — 
Fr. p. 197; Kbli. 1. p. 719 Nr. «0^4. 

In Wäldern. 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

Während Winter 1. c. A. orcella Bull, und A. prunuluä Scop. 
als zwei verschiedene Arien autl'ührt, erklärt Bresadola (in Almanacco 
agrario 1897 p. 321) diese beiden Namen als Synonyme des C. prunulus 
(Scop.). Ich gehe die citierten Angaben so wie sie mir vorliegen 
wieder, ohne ein Urteil damit abgeben zu wollen. 

2. (1388.) C. prunulus (Scop.J Fr. (1874). Agaricus prunulus Scop. 

— Fr. p. 197; Rbh. I. p. 719 Nr. 2025; Bres., Funghi mang. p. 80 
tab. 47. " 

In Wäldern. 

V Feldkirch; bei Amerlügen (Rick 4 p. 325). 

Bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 478). 

1 Innsi)ruck: aui Wiltener- und Pascliberg (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 299!; Sarnth. II p. 478); Trins: rechts vom l'adasterbache 1250 — 
1400 m, häufig (Sarnth.). 

T Valle di Sella, in Föhren- und Lärchenwäldern (Ambr. 12 p. 41). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232: 2 p. 10). 

Italienisches Tirol: einzeln überall, sowohl in Nadel- als in 
Laubholzwäldern: „Paste", „Pastine", „Fungo dal lievito", „Lievitato", 
„Oladivo" (Bres. 7 1897 p. 321; 8 p. 80). 

179. Eutoloina Fr. 

1. (1389.) E. sericenm (Bull.) Fr. (1874), Agaricus sericeus Bull. 

— Fr. p. 196; Rbh. I. p. 720 Nr. 2028. 

O Auf Grasboden. Bei Rielz (Stolz, rev. Bres.). 

2. (1390.) E. rhodiipolium Fr. (1874), Agaricus rhodopolius Fr. 

— Fr. p. 195; Rbh. 1. p. 721 Nr. Nr. 2032. 

Auf feuchten Stellen in Wäldern. 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

3. (1391.) E. clypeatiim (L.) Fr. (1874), Agaricus clvpeatus L. 

— Fr. p. 194; Rbh. 1. p. 721 Nr. 2034; Bres., Funghi mang. p. 79 
tab. 40. 

Italienisches Tirol: auf mit Laubholz besetzten Wiesen, Gras- 
plätzen, Triften, einzeln, rasen- oder zumeist reihenweise (Bres. 7 
1897 p. 321 ; 8 p. 79). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 10). 

4. (1392.) E. sericellnm Fr. (1874), Clitopilus sericellus Fr. 
(1821), Agaricus sericellus Fr. — Fr. p. 194; Rbh. I. p. 722 Nr. 2035. 

Auf Wiesen und Grasplätzen. 



Entolonia — Pluteus 267 

Im unteren Paznaunlale und bei Ried (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Willen er Berg (Sarnth. 11 p. 478). 
R Valle Lagarina (Col). 1 p. 232; 2 p. 10). 

5. (l-'>9:?.) E. ^riseocyaneirm Fr. (1874), Leptonia griseocyanea 
Fr. (1821), Agaricus griseocyaneus Fr. — Fr. p. 19.'5; Rhh. T. p. 722 
Nr. 20:J7. 

Auf grasigem Boden. Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

6. (1:194.) E. ruhelliim iScop.) Fr. (1874), Agaricus rubellus Scop. 

— Fr. p. 192: Rhh. I. p. 72:5 Nr. 2üi(). 

R In hohlen Stämmen. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

7. (1:595.1 E, ardosiacnm (Bull.) Cooke, llhistr. Brit. Fungi III. 
iah. 32s (l88t— 1886), Agaricus ardosiacus Bull. — Fr. p. 191; Rhh. I. 
p. 723 Nr. 2042. 

An feuchten Stellen, auf Wiesen, in Nadelholzwäldern. 
V Feldkirch: hei Amerlügen (Rick 4 p. 325). 

1 Trins: auf Weideboden oberhalb St. Barbara 1400 m (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

8. (1396.) E. lividum (Bull.) Fr. (1874), Agaricus Jividus Bull. 

— Fr. p. 189; Rbh. I. p. 724 Nr. 2049. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 10). 

9. (1.397.) E. simiatiim Fr. (1874), Clitopilus sinuatus Fr. (1821), 
Agaricus sinuatus Fr. ~ Fr. p. 189; Rbh. I. p. 725 Nr. 2050. 

R In Laubholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 10). 

10. (1398.) E. excentricuni Bres.. Fungi trid. I. p. 11 tab. 8 
(1881), p. 96. - Rbh. 1. p. 856 Nr. 2-556. 

N Val di Sole, auf Grasplätzen, Triften, an Waldrändern (Bres. 1 
L p. 11). 

180. Pliiteiis Fr. 

1. il399.) P. leoninus (Schaeff.) Fr. (1874), Agaricus leoninus 
Schaeff. - Fr. p. 188; Rbh. I. p. 726 Nr. 2053. 

Auf Holz, an faulenden Baumstrünken. 

K Kitzbühel, im Buchvvalde (Ung. 8 p. 238). 

2. (1400.) P. uanu8 (Pers.) Fr. (1874), Agaricus nanus Pers. — 
Fr. p. 187; Rbh. 1. p. 726 Nr. 2057. 

R An Stämmen, besonders der Buchen und Birken. Valle Lagarina 
(Cob. 2 !>. 10). 

3. (1401.) P. plautiis Weinm., Hymeno- et Gasteromycetes 
rossicae (1836) p. 136. — Fr. p. 187. 

Var. terrestris Bres., Fungi trid. I. p. 18 tal). 20 (1882). 

N Val di Sole : auf grasigem Boden in Laubgehölzen bei Magras 
(Bres. 1 I. p. 18; 2 p. 69). 



268 Pluteus — Pleurotus 

4. (1402.) P. ^ranulatns Bres., Fungi trid. I. p. 10 tal). 7 |1881), 
p. 97 und in Ann. soc. alp. trid. VII. (1881) p. 76, tab. — Rbh. I. 
p. 858 Nr. 2)61. 

TT Val di Sole, an faulenden Fichtenhölzern (Bres. 1 I. p. 10), an 
Brunnenröhren aus WeilJtannenholz (Bres. "2 p. 76). 

5. (1403.) P. nmbrosns (Pers.) Fr. (1874), Agaricus umbrosus 
Per..^. — Fr. p. 186; Rbh. I. p. 727 Nr. 2062; Bres., Fungi trid. II. 
p. 11 tab. 116. 

Italienisches Tirol: an morschen Nadel- oder Laubholzslämmen 
(Bres. 1 II. p. 12). 

6. (1404.) P. cervinus (Schaetf.) Fr. (1888), Asaricus' cervinus 
Schaeff. — Fr. p. 185; Rl)h. 1. p. 72S Nr. 2068. 

An faulenden Stämmen. 

1 Im Nadelholzwalde hinter der Kirche in Selirain (Schmidt b. 
Sarnth. 13 p. 2991); Innsbruck: am l'aschlierg (Sarnth. 11 p. 47n) : 
am rechtsseitigen Tai;ibliange hinter Gschnitz 13 — 1400 m (Sarnth.). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Coh. 1 p. 281; 2 p. 10); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

181. Tolvaria Fr. 

1. (1405.) V. parvula (Weinni.) Fr. (1838), Agaricus parvulus 
Weinm. - Fr. p. 184; Ühh. I. p. 729 Nr. 2066. 

R In Gärten, Lohbeelen u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 

2 p. 10). 

2. (1406.) y. <?loiocephaIa (DC.) Fr. (1874), Agaricus gloio- 
cephalus DC. — Fr. p. 183; Rbh. 1. p. 729 Nr. 2067; Bres., Funghi 
mang. p. 78 tab. 45. 

Italienisches Tirol, in Gärten, auf Wiesen, an Wegrändern, 
Ruderalstellen (Bres. 7 1897 p. 320; 8 p. 78). 

3. (1407.) V. speciosa Fr. (1821), Agaricus speciosus Fr. — 
Fr. p. 183: Rbh. I. p. 729 Nr. 2068; Fr., Funghi mang. p. 77 tab. 44. 

Italienisches Tirol: in Gärten, auf Wiesen, an Wegrändern, 
Schuttplätzen (Bres. 7 1897 p. 319; 8 p. 78). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

4. (140S.) Y. boiubycina (Schaeff.) Fr. (1821). Agaricus bom- 
bycinus Schaeif. — Fr. p. 182; Rbh. 1. p. 730 Nr. 2072. 

An Laubholzstämmen. 

I Innsbruck: im botanischen Garten (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 2991). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 10). 

182. Pleurotus Fr. 

1. (1409.) P. perpuslllus Fr. (1874), Mycenaria perpusilla Fr. 
(1821) p. 192, Asaricus perpusillus Fr. — Fr. p. 181; Rbh. I. p. 730 
Nr. 2073. 
K An Aesten und Stämmen. Bei Hochfilzen (Höhnel). 



Pleurotus 269 

2. (1410.) P. canns Quel. b. Bres., Fungi Irid. 1. p. 35 tab. 37 

(1883). 

Italienisches Tirol: in Ffthrenwäldern am Boden zwisclien 
niedrigen Moosen, mehrfach beobachtet (Bres. 1 I. p. 3')). 

3. (1411.) P. npplicatus (Batschi Fr. (1874), Agaricus applicatus 
Ratsch. - Fr. p. ISO; Rhli. I. p. 731 Nr. 2076. 

Bei Slams (Stolz, det. Bres.). 

K In hohlen Strünken der Bäume (Ung. 8 p. 238). 

B Eppan: gesellig auf dem Holze und der Rinde eines Buchenstockes 

gegen Malschatsch (Hfl. 51). 

4. (1412.) P. ungiiicularis Fr. (182S), Agaricus unguicnlaris Fr. 

— Fr. p. 180; Rhh. I. p. 731 Nr. 2077. 

In den Rissen der Rinde faulender Stämme. 
R Valle Lagarina: in der var. pileo atro (Cob. 2 p. 5, 10*)). 

.5. (1413.) P. nidulaiis (Fers.) Fr. (1874), Agaricus nidulans Pers. 

— Fr. p. 178; Rbh. I. p. 732 Nr. 2083. 

V An Laubholz im Saminatale (Rick 2 p. 138). 

6. (1414.) P. porri^ens (Pers.) Fr. (1821), Agaricus porrigens 
Pers. — Fr. p. 178; Rl)h. I. p. 733 Nr. 20S.5. 

R Monte Bälde, an Stämmen von Pinns silvestris. Picea exceJsa und 
Fa(jus silvatica (PoU. 3 HI. p. 631): Vall' Arlilone 13—1.500 m (Poll. 1 
p. 111). 

7. (1415.) P. treiunlns (Schaeff.) Fr. (1821), Agaricus tremulus 
Schaeff. — Fr. p. 177 ; Rbh. I. p. 733 Nr. 2087. 

1 Zwischen Moosen, bei Trins (Wettst.). 

8. (1416.) P. Kerneri Wellst, in Sitzungsljer. Akad. Wiss. 
Wien, malhem. nalurw. Cl. XCIV. 1. Ablli. (1887) p. 68 lab. I. 
fig. 28-32. 

I An abgestorbenen Stämmen von (letnafis (Atragene) alpinn unter 
der Rinde dem Holze aufsitzend, bei Gschnilz, im August 1886 von 
A. V. Kerner gefunden (Wettst. 3 p. 68, 69j. 

9. (1417.) P. mitis (Pers.) Fr. (1821), Agaricus mitis Pers. — 
Fr. p. 177; Rbh. I. p. 734 Nr. 2090. 

Nauders, an Lärchenzweigen in grotSer Menge (Bail 2 Nr. 123, 
p. 109). 

1 An Holz am Haller Salzberg; auf „Abies"' ober der Igler Alpe 
1.500 m (Stolz!). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 



*) An • rsrerer Stelle (i-linlrtitung) sagt der Verfasser irrigerweise, daß er 
diese Art früher als F. iipplicatus publiciort habt,'. Nach gef. briejliiher Mitteilung 
Dr. R. V. Cubelirs beruht dies darauf, daß der Pilz zuerst von Saccardo als P. appli- 
I atus und später von Bresadola als P. uuguii ularis bestimmt worden war. 



270 Pleurotub 

10. (1418.) P. serotiniis (Schrad.) Fr. (1821), Agaricus serotinus 
Schrad. — Fr. p. 175; Rhh. I. p. 734 Nr. 2091. 

V An Fagus im Saminatale (Rick 2 p. 138). 

11. (1419.) P. petaloides (Bull.) Fr. (1821), Agaricus petaloides 
Bull. — Fr. p. 175; Rbli. I. p. 735 Nr. 2093. 

An alten Stämmen und auf dem Boden in Laubholzwäldern. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 10). 

12. (1420.) P. sreogenins (DC.) Fr. (1874), Agaricus geogenius 
DC. — Fr. p. 175; Rbh. I. p. 735 Nr. 2094; Bres., Fungi trid. 1. p. 46 
tab. 50. 

Italienisches Tirol: auf dem Erdboden in Nadelholzwäldern der 
Niederungen und Gebirge, selten, meist vereinzelt (Bres. 1 1. p. 46). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 10). 

F. geogenius Quel. in Bull. soc. bot. France XXVL (1879) 
p. 47 ist nach Bres. I. c. von dieser Pflanze gänzlich verschieden; 
nach Quelet, Enchir. fung. (1886) p. 149 (Saccardo Syll. V. (1887) 
p. 361) gehört wieder P. geogenius Bres. zu P. petaloides (Bull.). 

13. (1421.) P. salignus (Schrad.) Fr. (1874), Agaricus salignus 
Schrad. — Fr. p. 174; Rbh. I. p. 735 Nr. 2095. 

An Weidenstäniraen. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 4 p. 325 als P. ostreatus Jacq. 
f. saligna = P. salignus Pers.). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

14. (1422.) P. ostreatus (Jacq.) Fr. (1821), Agaricus ostreatus 
Jacq. — Fr. p. 173; Rbb. I. p. 735 Nr. 2096; Bres.. Funghi mang, 
p. 54 tab. 43. 

V Feldkirch : an Monis bei Frastanz (Rick 4 p. 325). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 10). 

Italienisches Tirol: raseiibildend an lebenden Laubholzstämmen, 
namentlich Maulbeerbäumen (Bres. 7 1897 p. 319; 8 p. 54). 

15. (1423.) P. eolumbiniis Quel. b. Bres., Fungi trid. 1. p. 10 
tab. 6 (1881), p. 97. — Rbb. I p. 858 Nr. 2563. 

N An Brennholz aus „Pinus picea-" im Dorfe Magras, Val di Sole 
(Bres. 1 I. p. 10). 

Ist nach Quelet (Enchir. fung. (1886) p. 148) nur eine Varietät 
des P. ostreatus (Jacq.), worin ihm Bresadola 1. c. p. 97 beistimmt. 

16. (1424.) P. spodoleuciis Fr. (1821), Agaricus spodoleucus Fr. 
— Fr. p. 172; Rbh. L p. 737 Nr. 2100. 

R An Buchen- und Eichenstämmeu. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 
2 p. 10). 

17. (1425.) P. cornucopioides (Pers.) Fr. (1874), Agaricus cornu- 
copioides Pers., Mycol. eur. "III. (1828) p. 37, Dendrosarcos cornu- 
copioides Lev. b. Paulet, Iconogr. champ. (1855) p. 14 pl. 28. — 
Fr. p. 172; Bres., Fungi trid. IL p. 10 tab. 115. 

Italienisches Tirol, an Eichenstämmen, selten (Bres. 1 II. p. 10). 



Pleurotiis - Omphalia 271 

18. (142().) r. fiiscus (Baltarra) lires. in Alnianacco a^n-ario 1897 
p. 317, Üniitlialoiiiyces fiiscus Baltana, Fungor. agri ariininensis 
liistoria ed. I. (1755| p. :?S. 

Var. Ferulae (Lanzi) Eres. 1. c, Agaricus Ferulae Laiizi, II 
Fungo della Ferula, Roma 1873 tab, fig. 1—7 et in Mem. ixintif. 
Accatl. nuovi Linc(-i V. (1889) p. 131, A. Eryngii DC. var. Ferulae 
Comes in Anniiario scuola super, agricolt. Portiei 1878 p. 20, 
A. nelirodensis Fr., Hymen, eur. (1874) p. 171, non In/enga in Giorn. 
Istit. d' increm. Anno I. (1864) p. 1(51 tal». et in Funghi Sicil. cent. I. 
llSü9) p. 1 1 tab. — Bres., Funghi mang. p. 53 tab. 42. 

Auf Bergvviesen nach dem Heumahd an den Wurzeln von 
Laserpitiuiii hdifoJimn: „Fungo della Bellamonte", „Fungo d'Ampezzo", 
in Bozen als „Auipezzaner-Schwänune" liekannt, wo für das Kilo- 
gramm 6-8 Gulden bezahlt wird (Bres. 7 1897 p. 317, 318; 8 p. 53), 
hier und in Brixen auch „Haidnerschwämme" *) genannt (Sarnth.). 
(Kommt in Südeuropa auch auf anderen Umbelliferen vor.) 
P Enneberg, bei St. Vigil : „der gesuchte Ampezzaner- oder Haidner- 
schwanmi" (Haller 1 p 39); Prags: auf den Brunstwiesen (V. Wolf 1 
p. 56 als „Cantharellen oder sogenannten Heidnerschwämme"). In 
Ampezzo werden jälirlich 2—3 Zentner gesammelt und verkauft 
(Härtens 2 II. p. 27 als „Cantharellus, Haidnerschwämme"), häufig in 
Ampezzo (Bres. 1. c). 
F Häufig auf Bellamonte bei Predazzo (Bres. 1. c.). 

19. (1427.) P. craspedius Fr. (1838), Agaricus craspedius Fr. — 
Fr. p. 169; Rbh. I. p. 738 Nr. 2106. 

R An Stämmen in Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Col). 2 p. 10). 

20. (1428.) P. decorus Fr. (1874), Clitocvbe decorus Fr. (1821), 
Agaricus decorus Fr. — Fr. p. Iü8; Rbh. I. p. 739 Nr. 2109. 

N Val di Sole, an liegenden Baumstämmen (Bres. 2 p. 70 und in litt.). 

21. (1429.) P. nlmarius (Bull.) Fr, (1874), Agaricus ulmarms Fr. 
— Fr. p. 167; Rbh. I. p. 739 Nr. 2110. 

P An Lauliholzstämmen. Bruneck (Wettst.). 

22. (1430.1 P. corticatns Fr. (1821), Aearicus corticatus Fr. — 
Fr. p. 166; Rbh. 1. p. 739 Nr. 2113. 

Var. tephrotricluis Fr., Observ. mycol. I. (1815) p. 94, Syst. 
mvcol. I. (1821) p. 179, Hvmen. eur. (1874) p. 166. - Bres., Fungi 
trid. I. p. 74 tab. 80. 
I Bei Kreit in Stubai (Stolz!). 

Italienisches Tirol: am Grunde von Fichtenstämmen, einzeln 
und sporadisch (Bres. 1 1. p. 74). 

183. Omphalia Fr. 

1. (1431.) 0. iutegrrella (Pers.) Fr. (1874), Agaricus integrellus 
Pers. — Fr. p. 165; Rbh. I. p. 740 Nr. 2116. 
R Auf humoser Erde, faulendem Holze. Bei Westendorf (Höhnel). 



Haiden: der deutsche Name für Ampezzo. 



272 Oinphalia 

2. (1432.) 0. fibiila (Bull.) Fr. (1874), Agaricus fibula Bull, — 
Fr. p. 164; Rbh. I. p. 741 Nr. 2118. 

Auf feuchten Stellen zwischen Moosen. 

Im oberen Pitztale (Höhnel). 

1 Im Aflinger Moor (Stolz!). 

K Unter Moosen: ß tubaeformis Wallr. (Ung. 8 p. 238); bei 
Westendorf (Höhnel). 

R Valle Lugarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 10). 

3. (1433.) 0. crispiila Quel. in Compt. rend. assoe. fr., avanc. 
sc. 9. sess. Rheims 1880. Paris 1881 p. 6(52, tab. 7, Sacc, Syll. 
fung. V. (1887) p. 337. 

K Auf Humus und faulendem Holze. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

4. (1434.) 0. uracilis Quel. in Compt. rend. assoe. fr. avanc. sc. 
9. sess. Rheims 1880, Paris 1881 p. 662, tab. 7, Sacc, Syll. fung. V. 
(1887) p. 325. 

I Auf dem Boden und an Wurzeln in Wäldern. Innsbruck: am 
Paschberg (Höhnel). 

5. (1435.) 0. setipes Fr. (1874), Mycena setipes Fr. (1821), 
Agaricus setipes Fr. — Fr. p. 164; Rbh. 1. p. 741 Nr. 2119. 

K Zwischen Moosen in Wäldern. Bei Westendorf (Höhnel). 

6. (14.36.) 0. irrisea Fr. (1874), Mvcena grisea Fr. (1821), Agaricus 
griseus Fr. — Fr. p. 164; Rbh. I. p. 741 Nr. 2120. 

R An grasigen Stellen in Nadelhol/.wäldern. Valle Lagarina(Cob. 2 p. 9). 

7. (1437.) 0. umbratilis Fr. (1838), Agaricus umbratilis Fr. — 
Fr. p. 164; Rbh. I. p. 742 Nr. 2121. 

R Auf Sandboden. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 

8. (1438.) 0. xanthophylla (Bres.) Quel., Enchir. fung. (1886) 
p. '?, Clitocvbe xaiithophvUa Bres., Fungi trid. I. p. 8 tab. 3 (1881). 
— Rbh. I. p. 861 Nr. 2576. 

N An Nadelbolzstämmen im Walde bei Magras im Val di Sole 
(Bres. 1 1. p. 8). 

9. (1439.) 0. picta Fr. (1821), Agaricus piclus Fr. — Fr. p. 163; 
Rbh. I. p. 742 Nr. 2124. 

An Holz, Stengeln u. dgl. 

K Kitzbühel: an Waldsäumen bei Scbößwand (Ung. 8 p. 239). 

10. (1440.) 0. campauella (Batsch) Fr. (1821), Agaricus Cam- 
panella Batscb. — Fr. p. 162; Rbh. I. p. 742 Nr. 2125. 

An faulenden Ficbtenstrünken, truppweise. 
V Häufig bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 

I An der SeUrainer Straße 7—800 m (Sarnth. !), Paschberg unter dem 
Viller Weg (Sarnth ). im Walde oberhalb Sistrans gegen Heiligwasser 
1100 m (Sarnth. 11 p. 478); Trins: beim Ansitze Schneeberg (Sarnth.). 



Omplialia 273 

U Am Achensee am Marieusteg gegenüber Scholastica (Hieronyraus!). 

K Bei Westemiorf (Höhiiel). 

P Bei Biuneck (Höhnel); am Toblacher-See (Magn. !). 

Var. biulipiis Fr. — Fr. p. \(M; Rbh. I. p. 7«. 

Im l'itztale (llülmel). 

II. (1441.) 0. stellata Fr. (1821), Agaricus stelbitus Fr. — 
Fr. p. I(i2; Rbh. I. p. 74:5 Nr. 2b2ü. 

Gesellig an alten Baumstrünken und faulendem Holze. 
P Am Kiihbergl bei Bruneck (Höhnel). 

i2. (1442.) 0. psendo-androsacea (Bull.) Fr. (1874), Agaricus 
pseudo-androsaceus Hüll, non Secrelan. — Fr. p. 161. 

Zwischen Moosen. 
O, I Alpe Stoekach zwischen Kühetai und Seilrain 2000 m (Stolz, 
det. Bres.). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

13. (1443.) 0. umbollifera (L.) Fr. (1828), Agaricus umbelliferus L. 
- Fr. p. 160; Rbh. I. p. 744 Nr. 2129. 

Auf nacktem Boden, besonders auf Torf, aber auch an 
faulendem Holze alter Stämme. 

1 Im Fleißmoor bei Rinn (Stolz!). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

14. (1444.) 0. hepatica (Batsch) Fr. (1838), Agaricus hepaticus 
Ratsch. - Fr. p. 160; Rbh. I. p. 744 Nr. 2131. 

Auf nacktem Boden, an Wegrändern. 

Längental hei Kühetai, ca. 2200 m (Stolz!). 

1 Innsbruck: im Sparberegger Moor bei Lans (Stolz!). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

15. (1445.) 0. demissa Fr. (1S74|, Mycena demissa Fr. (1S21). 
Agaricus demissus Fr. — Fr. p. 160; Bres., Fungi trid. I. |). 31 
tab. 35. 

I Innsbruck: auf dem Gipfel des Glungezer, 2676 m (Stolz, det. Bres.). 

N Val di Sole, an etwas feuchten Waldstellen (Bres. 1 I. p. 32). 

16. (1446.) 0. Kalchbrenneri Bres., Fungi trid. L p. 32 tab. 35 
(1883), p. 100. 

Italienisches Tirol: auf nackter Erde in Föhrenwälden, spärlich, 
doch alle Jahre (Bres. 1 I. p. 32). 

17. (1447.) 0. riistica Fr. (1838), Agaricus rusticus Fr. — 
Fr. p. 159; Rbh. L p. 745 Nr. 21-35. 

Auf feuchten Heideplätzen, an unbebauten Stellen. 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. .583). 

Flora III, 18 



274 Omphalia — Mycena 

18. (1448.) ?0. oniscns Fr. (1821), Agaricus oniscus Fr. — 
Fr. p. 15S; Rbli. I. p. 74(5 Nr. 2137. 

Auf Torfboden. 

T Valle di Sella bei Borgo. ,.Der Pilz, ol)gleich der 0. oniscus 
nahestehend, scheint durch mehrfache wichtige Merkmale davon 
abzuweichen und eine neue Art darzustellen; da ich jedoch nur ein 
einziges Exemplar davon gesehen habe, trage ich Bedenken, es als 
solche hier anzuführen. 0. Ambrosii ? Bres. in litt." (Ambr. 12 p. 41). 

19. (1449.) 0. epichysium (Pers.) Fr. (1821), Agaricus epichysium 
Pers. — Fr. p. 158; Rbh." I. p. 746 Nr. 2140. 

Auf faulendem Holze, alten Stämmen, seltener in Sümpfen. 

I Im Seefelder Moor (Stolz!). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

20. (1450.) 0. pyxidata (Bull.) Fr. (1821), Agaricus pyxidatus 
Bull. — Fr. p. 157 ; Rbh. I. p. 747 Nr. 2143. 

Auf Aeckern, Triften, an Wegen. 

1 Auf der Alpe Truna im Gschnitztale bei ca. 2000 m (Sarnth.). 
E Bei Sierzing (Höhnel). 

B Eppan: bei Rungg (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9). 

21. (1451.) 0. scyphoides Fr. (1821), Agaricus scvphoides Fr. 

— Fr. p. 156; Rbh. I. p. 747 Nr. 2145. 

R An grasigen, moosigen Stellen. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 

2 p. 9). 

22. (1452.) 0. GioTanellae Bres., Fungi trid. I. p. 9 tab. 5 |1881), 
p. 96. — Rbh. I. p. 859 Nr. 2566. 

N Val di Sole, an Wtirmen, sandigen Plätzen (Bres. 1 1. p. 9). 

23. (1453.) 0. chrysoleuca Fr. (1821), Agaricus chrvsoleucus Fr. 

- Fr. p. 154; Rbh. 1. p. 748 Nr. 2149. 

In gemischten Wäldern. 
K Kitzbühel: am Schattberg (Ung. 8 p. 238). 

24. (1454.) 0. Candida Bres., Fungi trid. II. p. 87 tab. 199 (1900). 

T An den Wurzeln von Symphytum ofßcinale Rasen bildend, bei Trient 
(Bres. 1 IL p. 87). 

184. Mycena Fr. 

1. (1455.) M. capillaris (Schum.) Fr. (1821), Agaricus capillaris 
Schum. — Fr. p. 153; Rbh. L p. 749 Nr. 2151. 

R Auf faulenden Blättern u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9). 

2. (1456.) M. hiemalis (Osbeck) Fr. (1838), Agaricus hieiBalis 
Osbeck. — Fr. p. 153; Rbh. 1. p. 749 Nr. 2152. 

R An Baumrinden. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 



Mycena 275 

8. (1457.) M. cyanorrhizii Quel.. Cliamp. Jura et \ osges III. 
(1875) p. 4:56 tal). 1, Sacc, Syll. lung. V. (1SS7) p. -Mi. 
K Auf Holzsplittern in Föiireiiwäldern. Bei Hochfil/.en (Höhnel). 

4. (1458.) M. corticola iSclium.) Fr. (1821), Agaricus corlicola 
Schura. — Fr. p. 152; Rbh. I. p. 74'.) Nr. 2153. 

An Baumrinden zwischen Moosen und Flechten. 
I Innsbruck: im Garten des Stiftes Wüten an Obstbäumen (Prantner 
Hb. F.'.j. 

K An der Rinde bemooster Bäume (Ung. 8 p. 239) ; bei Westendorf 
(Höhnel). 

B Bozen: an Roßkastanien iPfaff); Eppan : sehr gemein an der Rinde 
von Birnbäumen (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

5. (1459.) M. dilatata Fr. (1874), Agaricus dilatatus Fr. - 
Fr. p. 151. 

K An schattigen Standorten. Bei Westendorf (Höhnel). 

6. (1460.) M. rorida Fr. (Ih21), Agaricus roridus Fr. — Fr. p. 150 ; 
Rbh. I. p. 751 Nr. 2159. 

K An faulenden Blättern, Stengeln u. dgl. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

7. (14(il ) M. vulgaris (Pers.) Fr. (1821), Agaricus vulgaris Pers. 
Fr. p. 150; Rbh. 1. p. 752 Nr. 2161. 

Zwischen faulenden, gehäuft liegenden Nadeln. 

O Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

8. (1462.) M clavicnlaris Fr. (1821), Agaricus clavicularis Fr. 

- Fr. p. 149: Rbh. I. p. 752 Nr. 2163. 

Im Walde bei der Station Oetztal (Höhnel). 

9. (1463.) M. epipterygia (Scop.) Fr. (1821), Agaricus epipterygius 
Scop. — Fr. p. 149; Rbh. 1. p. 752 Nr. 2164. 

Zwischen Moosen und faulenden Blättern, an Baumstrünken u. s.w. 
V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

10. (1464.) M galopus (Pers.) Fr. (1821), Agaricus galopus Pers. 

— Fr. p. 149; Rbh. I. p. 753 Nr. 2165. 

Auf bemoostem feuchtem Boden. 

1 Innsbruck : am Paschberg iHöhnel). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

11. (1465.) M. sangninoleiita (Alb. et Schw.) Fr. (1821), Agaricus 
sanguinolentus Alb. et Schw. — Fr. p. 148; Rbh. I. p. 753 Nr. 2168. 

Zwischen faulenden Blättern und feuchten Moosen. 

18* 



276 Mycena 

K Westendorf (Höhnel); Kitzbühel: im Winkler Walde (Ung. 8 
p. 239); Hochfilzen (Höhnel). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

12. (1466.) M. haeinatopus (Pers.) Fr. (1821), Agaricus haeraa- 
topus Pers. - Fr. p. 148; Rbh. 1. p. 754 Nr. 2170. 

K An alten Stämmen von Laub- und Nadelholz. Bei Westendorf 
(Höhnel). 

13. (1467.) M. teiieUa Fr. (1838), Agaricus tenellus Fr. — 
Fr. p. 147; Rbh. I. p. 754 Nr. 2172. 

K An alten Stämmen. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

14. (1468.) M. snpiiia Fr. (1821), Agaricus supinus Fr. — 
Fr. p. 147; Rbh. 1. p. 755 Nr. 2174. 

K An Bäumen. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

15. (1469.) M. Yitilis Fr. (1838), Agaricus vitilis Fr. — Fr. p. 145; 
Rbh. 1. p. 755 Nr. 2176. 

An feuchten Stellen zwischen abgefallenen Blättern. 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

16. (1470.) M. pluiubea Fr. (1874), Agaricus plumbeus Fr. - 
Fr. p. 144. 

I Auf moosigem Graslioden am rechtsseitigen Talabhange hinter 
Gschnitz 13—1400 m (Sarnth.). 

17. (1471.) M. vitrea Fr. (1821), Agaricus vitreus Fr. — 
Fr. p. 143; Rbh. I. p. 757 Nr. 2182. 

I An feuchten Stellen in Nadelholzwaldern. Bei Trins (Wettst.). 

18. (1472.) M. staniiea Fr. (1838), Agaricus stanneus Fr. — 
Fr. p. 143; Rbh. I. p. 757 Nr. 2183. 

I Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg 
(Sarnth. 11 p. 478). 

19. (1473.) M. metata Fr. (1821), Agaricus metatus Fr. — 
Fr. p. 142; Rbh. I. p. 758 Nr. 2187. 

Zwischen Moosen in Nadelholzwäldern. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: im Walde ober Heiligwasser (Stolz!). 

20. (1474.) M. alcalina Fr. (1821), Agaricus alcalinus Fr. — 
Fr. p. 141 ; Rbh. I. p. 759 Nr. 2189. 

An Stämmen und zwischen Blättern. Bei Tumpen im Oetztale 

(Höhnel). 

21. (1475.) M. leptocephala (Pers.) Fr. (1821 : als M. alcalina 
var. leptocephala), Agaricus leptocephalus Pers. — Fr. p. 141; Rbh. 1. 
p. 759 Nr. 2190. 

1 Innsbruck : auf den Sistranser Mähdern (Stolz !). 



Mycena 277 

22. (1476.) M. atroejanea (Baiscli) Fr. (1821), A^aricus atro- 
cyaneus Batsch, Mycena nisricans Bres., Fuiigi Irid. I. p. S'i tab. 36 
(1883), — Fr. p. 141; Rbh.'l. p. 750 Nr. 2191. 

Italienisches Tirol : in Haselnußgebüschen mehrmals beobachtet 
(Bres, 1 I. p. 33). 

23. (1477.) M. levigata (Lasch) Fr. (1874), Agaricus laevigatus 
Lasch. — Fr. p. 140; Rhh. 1. p. 760 Nr. 2194. 

Oetztal: am Wurzelholze einer Lärche am Wege von Umhausen 
nach Niedertai ober dem Stuibenfalle 1450 m (Sarnth.). 

N Val di Sole: an faulen Lärcheiistämmen (Bres. 1 1. p. 73). 

24. (1478.) M. lasiosperma Bres., Fungi trid. T. i). 33 tab. 37 
(1^83). 

N An lebenden Maulbeerbäumen bei Magras nach starkem Regen, 
zahlreich (Bres. 1 I. p. 33). 

25. (1479.) M. olida Bres., Fungi trid. L p. 73 tab. 79 (1887). 
N Val di Sole, auf Monis alba (Bres. I I. \). 73). 

T Trient: auf Pojmlus itaJica (Bres. 1 I, p. 73). 

26. (1480.) M. tintiiinabiiliim P'r. (1838), Agaricus tiutinnabulum 
Fr. — Fr. p. 140; Rbh. 1. p. 760 Nr. 2195. 

An Baurastrünken. 

1 Innsbruck: am Paschberg (Höhnet). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

27. (1481.) M. parabolica Fr. (1838), Agaricus parabolicus Fr. 
- Fr. p. 139; Rbh. I. p. 761 Nr. 2196. 

1 Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Paschberg (Sarnth. 11 p. 478). 

28. (1482.) M. inclinata Fr. (1838), Agaricus inclinatus Fr. — 
Fr. p. 139; Rbh. I. p. 761 Nr. 2197. 

R In dichten Rasen an alten Stämmen. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 

2 p. 9). 

29. (1483.) M. polygramiua (Bull.) Fr. (1821), Agaricus poly- 
gramraus Bull., A. cynophallus Batsch. — Fr. p. 139; Rbh. I. p. 761 

Nr. 2198, 

B Bozen : an Baumstämmen bei Kühbach (Krav. 1 p. 8). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 

30. (1484.) M. galericulata (Scop.) Fr. (1874), Agaricus galeri- 
culatus Scop. - Fr. p. 138; Rbh. 1. p. 761 Nr. 2199. 

Meist in dichten Rasen an alten Stämmen. 

An alten Eichen liei Slams (Stolz!). 

1 Innsbruck : bei Mcntelberg am Wurzelholze von Alnus incana 
(Sarnth.), am Paschberg (Höhnel); Trins: au einem faulenden Baum- 
struuke auf der Hügelkette gegen Finetz (Sarnth. 11 p. 478); Sleinach: 
auf moderndem Holze am ßergabhange gegen Stafflach 11 — 1200 m 
(Sarnth. !). 



278 Mycena 

B Eppan : bei Riingg in moosigen Fichtenwäldern (Hfl. 51). 
R Valle Lagariiia (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 

Var. calopus Fr., Icon. sei. lab. SO (1S74), Hj-men. eur. p. 1.39. 

U An modernden liegenden Laubholz im Steinbergtale und Branden- 
bergtale unter Aschau (Sarnth.). 

31. (1485.) M. sudora Fr. (1821?, 1838), Agaricus sudorus Fr. 

— Fr. p. 138. 

U Rattenberg, am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 

32. (1486.) M. riig-osa, Fr. (1838), Agaricus rugosus Fr. — 
Fr. p. 138; Rbh. 1. p. 7G2 Nr. 2200. 

I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel). 

U Rattenberg, am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 1 1 p. 478). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

33. (1487.1 M. excisa (Lasch) Fr. (1874), Agaricus excisus Lasch. 

— Fr. p. 137; Rbh. L p. 762 Nr. 2201. 

K An alten Stämmen. Bei Westendorf (Höhnel). 

34. (1488.) M. cohaerens (Fers.) Fr. (1838), Agaricus cohaerens 
Pers. - Fr. p. 137; Rbh. I. p. 763 Nr. 2203. 

Zwischen abgefallenen Blättern in Laubwäldern, seltener auf 
Strünken. 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

35. (1489.) M. gypsea Fr. (1838), Agaricus gvpseus Fr. — 
Fr. p. 135; Rbh. I. p. 763 Nr. 2204. 

An Stämmen, dicht rasig. 

I Innsbruck: auf Baumstrünken bei Mentelberg (Stolz!), am Pascli- 
berg (Höhnel). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 9). 

36. (1490.) 31. lactea (Pers.) Fr. (1821), Agaricus lacteus Pers. 

— Fr. p. 135; Rbh. 1. p. 763 Nr. 2205. 

Auf dem Boden in Nadelholzwäldern. 
E Bei Brixen (Höhnel). 

B Eppan: in Föhrenwäldern bei Rungg, häufig (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9j, 

37. (1491.) M. flavo-alba Fr. (1838), Agaricus flavo-albus Fr. - 
Fr. p. 135; Rbh. I. p. 76i Nr. 2206. 

I Innsbruck: auf Waldboden am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 478); 
bei Trins (Sarnth. Hb. F.). 

U Rattenberg, am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 

38. (1492.) M. Inteo-alba (Bolt.) Fr. (1821), Agaricus luteo-albus 
Bolt. — Fr. p. 1.34; Rbh. 1. p. 764 Nr. 2207. 

R Zwischen Moos in Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9). 



Mycena 279 

:i9. (I49:{.) M. lutea Bres., Fungi trid. I. p. 34 tab. :57 (1883). 
Italit'uisches Tirol: einzeln an Lürchenstämmeii, /ienilicli häufig 
(Bres. 1 I. p. 34). 

40. (1494.) M. zephynis Fr. (1821), Agaricus zepliirus Fr. — 
Fr. p. 133; Rbh. I. p. 765 Nr. 2213. 
I In Wäldern im Halltale (Stolz!). 
U Rattenberg, am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 

41 (1495.) M. caesio-livida Bres., Fungi trid. I. p. 73 tab. 74 

(1S87J. 

N Val di Sole, truppweise auf moosiger Lärchenrinde (Bres. 1 1. p. 74). 

42. (1496.) M. piira (Pers.) Fr. (1821), Agaricus purus Pers. — 
Fr. p. 133; Rbh. I. p. 765 Nr. 2214. 

Auf grasigem Waldboden. 

Bei Finstermünz: bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: Stangensteig (Stolz!), Wiltener- und Paschberg (Sarnth. 11 
p. 478), bei Sistrans (Stolz!); Trins (Sarnth. 11 p. 478; Hb. F.). 

U Bei Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 

P Bei Taufers und Bruneck (Höhnel). 

B Bei Klausen (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 9); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Var. roseola Bres. b. Sarnth. in Oesterr. bot. Zeitschr. LI. 
(1901) p. 478. 

I Innsbruck: im Föhrenwalde bei Mühlau gegen die Weiherburg 
(Sarnth. 11 p. 478). 

43. (1497.) M. rosella Fr. (1821), Agaricus rosellus Fr. — 
Fr. p. 132; Rbh. I. p. 766 Nr. 2215. 

In Nadelholzwäldern. 

I In der Hinteriß (Schnabl); Innsbruck: ober Sistrans (Stolz!); bei 
Trins (Sarnth. Hb. F.). 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

44. (1498.) M. rnbromaririnata F>. 1821), Agaricus rubro- 
marginatus Fr. — Fr. p. 132; Rbh. I. p. 766 Nr. 2217. 

In Gebirgswäldern in Tirol (Rbh. 2 I. p. 529 als A. (Collybia) 
rubromarginatus). 

45. (1499.1 M. elegans (Pers.) Fr. (1821), Agaricus elegans Pers. 
— Fr. p. 131 ; Rbh. I. p. 767 Nr. 2220. 

I Innsbruck : zwischen Moosen im Nadelholzwalde am Paschberg 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299!). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

46. (1500.1 M. aurantio-marginata Fr. (1874i, Clitocybe aurantio- 
marginata Fr. (1821), Agaricus aurantio-marginatus Fr. — Fr. p. 131; 
Rbh. I. p. 767 Nr. 2221. 

K In Nadelholzwäldern. Bei Westendorf (Höhnel). 



280 Mycena — Collybia 

47. (1501.) M. iris Berk. — Fr. p. 131 ; Rbh. I. p. 7G8 Nr. 2223. 

Var. calorrhiza Eres., M. caloihiza Bres., Funsi trid. 1. p. 9 
tab. 5 (1881). M. Iris var. calorhiza Bres. 1. c. p. 96. — Rbh. I. p. 860 
Nr. 2569. 
N Val di Sole, auf Erdboden in Nadelholzwäldern (Bres. 1 1. p. 9). 

185. Collybia Fr. 

1. (1502.) C. cliisilis Fr. (1838), Agaricus clusilis Fr. — Fr. p. 129. 
R Zwischen Hypnen. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9). 

2. (1503.) C. tesqiiorum Fr., Agaricus tesquorum Fr., Monogr. 
Hymen. Suec. II. (1863) p. 290. - Fr. p. 128. 

N Val di Sole, im Grase [..assieme alle gramigne"] sonniger Berg- 
abhänge (Bres. 2 p. 68 und in litt.). 

3. (150i.) C. retigera Bres.. Fungi trid. 1. p. 8 tab. 4(1881). in 
Ann. alp. trid. VII. (18S1) p. .75, tab. — Rbh. I. p. 860 Nr. 2570. 

N Auf den Wurzeln *i von Fraxiniis ornus bei Magras im Val di Sole 
(Bres. 1 I. p. 9; 2 p. 75). 

4. (1506.1 €. nigresceiis Quel. in Bull. soc. bot. Fr. XXIII. 
(1876) p. 325 tab. 3, Sacc, Syll. fung. V. (18S7) p. 246. 

N Val di Sole, in Gebüschen auf sonnigen Bergwiesen (Bres. 2 p. 68). 

5. (1506.) C. lacerata (Lasch) Fr. (1874), Agaricus laceratus 
Lasch b. Fr., Hvmen. eur. (1874) p. 127. welcher dort bemerkt: „Lasch 
in litt, nee obstat Scop. [Fl. carn. II. il772)] p. 439". — Fr. p. 127; 
Rbh. I. p. 769 Nr. 2229; Bres., Fungi trid. 1. p. 17 tab. 19. 

N Val di Sole, an alten Fichtenstrünken, rasenweise (Bres. 1 1. p. 17 1. 

6. (1507.) C. ambusta Fr. (1821 1 als C. umbratilis var. ambusta, 
Agaricus ambustus Fr. — Fr. p. 127; Rbh. I. p. 770 Nr. 2230. 

I Auf Brandstellen. Bei Trins (VVettst.). 

7. (1508.) C. (Irvopbila (Bull.) Fr. (1821 1, Agaricus dryophilus 
Bull. — Fr. p. 122; Rhh. 1. p. 773 Nr. 2245; Bres., Funghi mang, 
p. 52 tab. 41. 

Auf Waldboden. 

Landeck : am buschigen Abhänge oberhalb des Bahnhofes (Sarnth. 11 
p. 479!); bei Tiimpen im Üetzlaie (llöhnel). 

1 Innsbruck: Stangensteig, Halltal, Sistrans (Stolz!); Trins: rechts 
vom Padasterl)ache zwiselien 1200 und 1500 in, hier bei 14 — 1500 m 
auch eine Var. lamellis sulphureis (Sainth.). 

U Auf dem Unnutz am Achensee (Hieronymus !). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

R Vjille Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 9). 



") 1 [j. 9 wild gesagt: ad radices Fra.xini Orni ; '2 p. 7.5: sui tronchi 
dell' Orno. 



CoUybia 281 

Italienisches Tirol: in Nadel- oder Laiibholzwäldern, doch 
vorzugsweise in Eichengehölzen, reihen- oder truppweise (Bres. 7 
1897 p. 317; 8 p. 52). 

S. (15(19.) 0. acervatii Fr. (1821), Agaricus acervatus Fr. — 
Fr. p 122: Rbh. I. p. 773 Nr. 2240. 

Am Grunde von ßaumstämnien. 
B Bozen: im Haslacher- und Kühhacher Wald, häufig iPfaffi. 
R Serrada iCoh. 9 p. 33). 

9. (1510), C. teiiacella (Pers.) Fr. il874), Agaricus tenacellus 
Pers. — Fr. p. 121; Rbh. 1. p. 774 Nr. 2247; Bres.. Fungi trid. II. 
p. 86 tab. 19S. 

Hiezu gehören nach Bresadola, Fungi trid. II. p. So (1900) 
Collybia conigena (Pers.), A. conigenus Pers. non Fr. und A. stolonifer 
Jungl). in Linnaea V. (1830) p. 39ö, welche von Fries als eigene, von 
C. tenacella verschit'dene Art betrachtet wird. Hingegen soll nach 
Bresadola 1. c. B. conigena (Pers.) Fr., Hymen, eur. (1874) p. 118 
eine andere, von dieser verschiedene Art sein. Auch A. plumipes 
Kalchbr. soll nach Bresadola 1. c. zu dieser Art gehören. 

Italienisches Tirol: in Wäldern an im Boden steckenden 
Föhren- und Fichtenzapfen, mit C. esculenta (Bres. 1 II. p. 8(5 als 
C. conigena). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9 als C. tenacella). 

10. (1511.) C. stolonifera (Jungh.) Fr. (1874), Agaricus stolonifer 
Jungh. — Fr. p. 121; Rbh. 1. p. 774 Nr. 2247 subsp. 

Zwischen den abgefallenen Fichten- und Tannen-Nadeln. 

(Wegen dieses von C. tenacella und C. conigena abweichenden 
Substrates ziehe icii vor, sie als eigene Art aufzuzählen.) 

I Innsbruck: ober Hötting, am Paschberg und am Patschei-kofel bei 
1700 m (Stolz!). 

11. (1512.) C. esculenta (Wulf.) Fr. (1821), Agaricus esculentus 
Wulf. - Fr. p. 121; Rbh. 1. p. 774 Nr. 2248; Eres., Fungi trid. II. 
p. 85 tab. 198. 

Hiezu soll nach Bresadola, Fungi trid. II. p. 85 (1900) C. coni- 
gena Fr., Hymen, eur. (1874) p. 118 gehören, welche nicht Agaricus 
conigenus Pers., Syn. (1801) p. 388 sei. 

I Innsbruck : im Tale hinter dem Bauhofe bei Völs am Wegrande 
(Sarnth.). 

Italienisches Tirol: in Wäldern an den im Boden eingesenkten 
Föhren- und Fichtenzapfen, selten an lose aufliegenden Zapfen, ver- 
breitet (Bres. 1 II. p. 85). 

12. (1513.) C. nitelliiia Fr. (1838), Agaricus nitellinus Fr. — 
Fr. p. 120; Rbh. I. p. 775 Nr. 2251. 

I Auf Waldboden am rechtsseitigen Talabhange hinter Gschnitz bei 
13-1400 m (Sarnth.). 



282 Collybia 

18. (1514.) C. xanthopns Fr. (1874). Clitocybe xanthopus Fr., 
Syst. mycol. I. (18"21) p. 124, Agaricus xanthopus Fr. — Fr. p. 120; 
Rbh. I. p. 775 Nr. 2252. 
I Auf Waldboden \m Martarlale in Gscbnitz (Sarnth.). 

14. (1515.) C. colliua (Scop.) Fr. (1874), Agaricus coUinus Scop. 
- Fr. p. 119; Rbh. I. p. 775 Nr. 2253. 

I Innsbruck: im Hofgarten (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299), auf Gras- 
boden bei der Villa Hauser in Nalters (Sarnth.). 

15. (1516.) C. racemosa (Pers.) Fr. (1821), Agaricus racemosus 
Pers. - Fr, p. 119; Rbh. I. p. 776 Nr. 2254. 

K Auf faulenden Agaricis. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

16. (1517.) C. tiiberosa (Bull.) Fr. (1821), Agaricus tuberosus 
Bull. - Fr. p. 119; Rbh. 1. p. 776 Nr. 2255. 

R Wie Vorige. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 9). 

17. (1518.) C. cirrata (Pers.) Fr. (1874\ Agaricus tuberosus ß 
cirrhatus Pers. — Fr. p. 119; Rbh. I. p. 776 Nr. 2256. 

Zwischen faulenden Blättern und Stengeln, auf faulenden Hut- 
pilzen u. s. w. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325 als C. cirrhata Schum.). 
I Innsbruck: am Lanserkopf (Magn.I). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 
E Bei Sierzing (Höhnel). 

18. (1519.) C. alnmna Fr. (1874), C. cirrhata var. alurana Bres. 
b. Sarnth. in Oesterr. hot. Zeitschr. LI. (1901) p. 479. 

I Trins: im Föhrenwalde unter dem Wasserfalle des Padasterbaches, 
ca. 1300 m (Sarnth. 11 p. 479). 

19. (1520.) ('. myosura Fr. (1821). Agaricus myosurus Fr. — 
Fr. p. 118; Rbh. I. p. 777 Nr. 2258. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9). 

20. (1521.) C. ingrata (Schum.) Fr. (1874). Agaricus ingratus 
Schum. - Fr. p. 118; Rbh. L p. 777 Nr. 2260. 

I In Nadelholzwäldern bei Trins (Wellst). 

21. (1522.) C. confluens (Pers.) Fr. (1874), Agaricus confluens 
Pers. — Fr. p. 117; Rbh. I. p. 777 Nr. 2261. 

In Wäldern rasenförmig und zusammenfließend. 
U Zillertal: bei Mayrhofen gegen die Stillupp (Sarnth. 11 p. 479). 
K Westendorf (Höhnell ; Kitzbühel, im Buchwalde (üng. 8 p. 239); 
Hochfilzen (Höhnel). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 

22. (1523.) C. Yelntipes (Curtis) Fr. (1874). Agaricus velutipes 
Curtis. — Fr. p. 115; Rbh. I. p. 779 Nr. 2267. 

An alten Baumstrünken. 



Collybia 283 

V Fc'ldkii-ch: an Sali.r in Reiclienfeld iRick 1 p. 22). 

I Innsbruck: an einem faulenden LauMiaumstumpfe in der Englischen 

Anlage (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299!). 

B Bozen: im Hashicher Wald (Pfair). 

T Bei Trient (Magn.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231: 2 p. D). 

23. (1524.) C. stridiila Fr. (1838), Agaricus stridulus Fr. — 
Fr. p. 114; Rbli. I. p. 780 Nr. 2271. 

R Auf Erdboden. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9). 

24. (1525.) C. phaeopodia (Bull.) Fr. (1874), Agaricus phaeopodius 
Bull. — Fr. p. 113; Rbh. I. p. 780 Nr. 2273. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

25. (1526.) €. biitvracea (Bull.) Fr. (1871), Agaricus butyraceus 
Bull. — Fr. p. 113; Rb'li. I. p. 780 Nr. 2274. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

1 Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener- und Paschberg; 
Gschnitztal: im Lärchengehölz l)eim Ansitze Schneeberg (Sarnth. 11 
p. 479) und auch später noch bei Trins gesammelt (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob, 3 p. 583). 

26. (1527.) ?C. maculata (Alb. et Schw.) Fr. (1874), Agaricus 
maculatus Alb. et Schw. — Fr. p. 112; Rbh. I. p. 781 Nr. 2276. 

?I Gschnitztal: im Fichtenwalde unter dem Muliboden 1300 m (Sarnth.). 
Bresadola, der diese Exemplare bestimmte, bemerkt, daß dieselben 
frisch rein weiß waren und am anderen Tage rotfleckig wurden, 
weshalb ibm die Bestimmung zweifelhaft ist. 

27. (1528.) C. firsipes (Bull.) Fr. (1874), Agaricus fusipes Bull. 
— Fr. p. 111; Rbh. I. p. 782 Nr. 2278. 

An Baumstrtlnken, rasenförmig. 

T Bei Trient (Magn.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 

28. (1529.) C. seniitalis Fr. (1874), Clitocybe semitalis Fr. (1821), 
Bres., Fungi trid. I. p. 30 (1883), Agaricus semitalis Fr. — Fr. p. HO; 
Rbh. I. p. 782 Nr. 2279; Bres., Fungi trid. II. p. 51 tab. 1.58. 

Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern meist Rasen bildend 
(Bres. 1 IL p. .52). 

Var. trigonospora (Bres.) Magn., Clitocybe semitalis var. trigono- 
spora Bres., Fungi trid. 1. p. 30 tab. 34 (1883). 

N Val di Sole, in Nadelholzwäldern langgestreckte Reihen bildend 
(Bres. 1 I. p. 30). 

29. (1530.) C. platyphjlla Fr. (1874), Clitocybe platvphylla Fr. 
(1821), Agaricus platyphyllus Fr. — Fr. p. HO; Rbh. L p. 782 p. 2280. 

An Stämmen und in deren Nähe, besonders von Brtula und 
Fagus. 

V Feldkirch : im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 



284 • Collybia — Clitocybe 

30. (1531.) ('. longripes (Bull.) Fr. (1S74). Agaricus longipes Bull. 
— Fr. p. 110; Rbh. I. p. 783 Nr. 2282. 

I Auf lichten Waldplälzen im Voldertale (Lelthe 2 p. 11). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 231 ; 2 p. 9). 

31. (1532.) C. nulieata (Relhaii) Fr. (1874). Asaricus radicatus 
Relhan. - Fr. p. 109; Rbh. I. p. 783 Nr. 2283. 

I In Wäldern bei Trins (Wettst.). 

B Bozen : häufig im Haslacher- und Kühbacher Wald (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 9). 

32. (1533.) C. fiimosa (Pers.) Quel.. Flore mycol. France (1888) 
p. 228, Bres., Fungi trid. II, j). 50 tab. 156 (1898). Agaricus fumosus 
Pers, Syn. fung. I. (1801) p. 348 nee A. (Clitocvbe) fumosus Fr- 
Hymen, eur. (1874) p. 91. — Rbh. I. p. 797 Nr. 2333. 

Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern selten (Bres. 1 II. p. 50). 

33. (1534.) C. crassifolia iBerk.) Bres.. Fungi trid, II. p. 51 
tab 157 (1898), Aeaiious crassifolius Berk., Tricholoma crassifolium 
Fr. (1874). — Fr.^p 61; Rbh. I. p. 819 Nr. 2420. 

N In Nadelholzwäldern des Val di Sole, sehr selten (Bres. 1 II.p. 51). 

186. Clitocjbe Fr. 

1. (1535.) C. tortilis (Bolt.) Fr. (1874). Agaricus tortilis Bolt. — 
Fr. p. 109; Rbh. I. p. 781- Nr. 2284. 

I Auf Waldboden im Marlarlale bei Gschnitz (Sarnth.). 

2. (1536.) C. saiuliciiia Fr. (1874). Mycena demissa ß sandicina 
Fr. (1821), Agaricus sandicinus Fr. — Fr. p. 108; Rbh. I. p. 784 
Nr. 2286. 

Ä In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 

3. (1537.) C. laccata (Scop.) Fr. (1821), Agaricus laccatus Scop., 
A. rosellus Latsch, A. farinaceus Bolt., A. amethystinus Bolt. — 
Fr. p. 1U8; Rbh. 1. p. 785 Nr. 2287. 

Auf humosem Boden, an schattigen Stellen, in Gebüschen. 
V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479), bei 
Umhausen in der Nähe des Stuibenfalles (Sarnth.). 

1 Innsbruck : am Götzner Graben, f. i)usina iSlolz!), in der Fichten- 
allee des Wiltener Sliftsgartens (Prantner Hb. F.), am Paschberg 
(Höhnel). in den Wäldern bei Sistrans, hier auch in der var. 
p r o X i m a Boudier [wo?] und Igls (Stolz!); bei Trins (Wettst.; Sarnth.) 
und Gschnitz (Sarnth.). 

U Zillertal: unterhalb Ginzling (Sarnth.). 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

P Bei ßruneck (Höhnel). 

B Eggental: Steinegs (Pfaff, Karerwald (Magn.!); in Laubwäldern 

bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. ^r De Not. 1 ser. II. Nr. 346); unter 

Gebüsch bei Kühbach (Krav. 1 p. 81); Ueberetsch: bei den Eis- 



Clitocybe 285 

löchern und bei Rungg in Eppan, gesellig |Hfl. 51); bei Auer wie 
oben (Krav. 1 p. 81). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2'U ; 2 p. 9); Monte Bablo : an faulen 
Buchenstiiinmen im Vull' Aiiilone, i:5 — löUO m (Pol!. 1 p. 111; 
3 111. p. 0()0 als A. ameHiysteus; siehe Sacc. 2 p. 05). 

4. (1538.) C. ingropmu-tata (Secr.) Fr. (1874), Agaricus nigro- 
punctalus Secr. - Fr. p. 107; llbh. 1. p. 786 Nr. 2290. 

In Nadelholzwäldern in Tyrol (Rbb. 2 I. p. 538). 

5. (1539.) C. angnslissima (Lasch) Fr. (1874), Agaricus anguslis- 
simus Lasch. — Fr. p. 105; Kbh. I. p. 787 Nr. 2294. 

In feuchten Wühlern zwischen faulenden Blättern, Moos u. s. w. 

R Valle Lagarina (Co)). 3 p. 583). 

6. (1.540) C. fragrans (Sow.) Fr. (1874), Agaricus fragrans Sow. 
— Fr. p. 105; Rbb. 1. p. 787 Nr. 2295. 

Auf moosigen Grasplätzen u. s. w. 
E Bei Sterzing (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 9). 

7. (1541.) ?€. (liatreta Fr. (1821), Agaricus diatretus Fr. — 
Fr. p. 104; Rbb. 1. p. 787 Nr. 2296. 

In Nadelholzwäldern. 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

B Bei Klausen (Höhnel). 

8. (1542.) C. Obolus Fr. (1821), Agaricus obolus Fr. — Fr. p. 104; 
Rbh. I. p. 787 Nr. 2297. 

P In Nadelbolzwäldern bei Taufers (Höhnel). 

9. (1.543.) C. suaveolens(Schum.)Fr. (1821), Agaricus suaveolens 
Schum. — Fr. p. 102; Rbii. I. p. 789 Nr. 2301. 

Zwischen Moosen. 
I Innsbruck: am Pasebberg (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 9). 

10. (1544.) C. Queletii Fr. (1874), Agaricus Queletii Fr. — 
Fr. p. 102; Rbh. I. p. 789 Nr. 2302. 

R Auf grasigen Hügeln. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 9). 

11. (1545.) C. cyathiformis (Bull.) Fr. (1874), Agaricus cyathi- 
forrais Bull. — Fr. p. 100; Rbh. I. p. 791 Nr. 2309. 

Auf dem Boden und an Stämmen, Holz, Moosen, in Wäldern, 
auf Triften u. s. w. 

V Auf Sägespänen in Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 4 p. 325). 
I Innsbruck: auf begraster Waldslelle zwischen Witten und Natters 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 3001); bei Trins (Wettst.l. 
K Auf der Erde und an morschen Baumstrünken (Ung. 8 p. 239). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 9). 



286 Clitocybe 

12. (1546.) C. ericetoruiu (Bull. *) Fr. (1838), Agariciis ericetorum 
Bull.*). - Fr. p. 99; Rbh. I. p. 791 Nr. 2310: Bres., Fungi trid. IL 
p. 9 tab. 113. 

I Am rechtsseitigen Talabbange hinter Gschnitz 13 — 1400 m (Sarnth.). 

Italienisches Tirol: an grasigen Waldrändern iBres. 1 II. p. 9). 

13. (1547.) C. tnba Fr. (1838), Agaricus Tuba Fr. — Fr. p. 99; 
Rbh. I. p. 791 Nr. 2311. 

V Feldkirch : zwischen Tannennadeln im Göfiser Walde (Rick 4 
p. 325). 

1 Innsbruck: im Nadelholzwalde am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 479). 

14. (1548.) C. catinus Fr. (1838), Agaricus catinus Fr. — 
Fr. p. 99; Rbh. I. p. 792 Nr. 2312. 

R Zwischen faulenden Blättern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 

2 p. 9); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

15. (1549.) C. cacabus Fr., Agaricus cacabus Fr. — Fr. p. 98 ; 
Rbh. I. p. 792 Nr. 2313. 

In Nadelholzwäldern. Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

16. (1.550.) C. yermicularis Fr. (183S). Agaricus vermicularis Fr. 

— Fr. p. 98; Rbh. I. p. 792 Nr. 2314; Bres.. Fungi trid. 1. p. 45 
tab. 49. 

1 Innsbruck : am Rande eines Waldweges bei Edenhausen nächst 
Natters (Sarnth.). 

Italienisches Tirol: in Lärchenwäldern (Bres. 1 I. p. 46). 

17. (1551.) C. zizyphina (Viviani) Fr. (1874), Agaricus zizvphinus 
Viviani. - Fr. p. 97; Rbh. 1. p. 793 Nr. 2316. 

N Val di Sole, in Eichengehölzen (Bres. 2 p. 68). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230 als C. bella; 2 p. 10 als Pleurotus 
olearius; vergl. jedoch die Einleitung p. 5, wo dieser Pilz als „una 
forma quercicola del Pleurotus olearius DC. identico o poco raeno 
alla zizyphina Viv." erklärt wirdi. 

18. (1552.) C. flacfida (Sow.) Fr. (1821), Agaricus flaccidus Sow 

— Fr. p. 97 ; Rbh. L p. 793 Nr. 2317. 

In Wäldern zwischen faulenden Blättern. 
I Voldertal: beim Roten Kreuz nahe dem Boden (Leithe 2 p. 11). 
P Bei Taufers (Höhnel). 
B Bei Eppan (Hfl.!). 

19. (1553.) C. inversa (Scop.) Fr. (1874), Agaricus inversus Scop. 

— Fr. p. 96; Rbh. I. p. 793 Nr. 2318. 

In Nadelholzwäldern. 
I Innsbruck: am Paschberg (Sarntli. 11 p. 479). 
E Bei Brixen (Höhnel). 



*) Agaricus ericetorum Pers. ist keine Clitocybe; Bresadola hatte sich oifenbar 
im Autor verschrieben. 



Clitocyhe 287 

P Fischeleinhoden in Sexten (Magn. !). 

B Bei Klausen (Höhiiel). 

T Valle (li Sella bei liorgo, auf Wiesen (Anibr. \2 \). 41). 

20. (1554.) C. greotropa (Bull.) Fr. (1874), Agaricus geotropus 
Bull. - Fr. p. 96; Rbh. 1. p. 79:J xNr. 2:}20; Bres., Funghi mang, 
p. 50 tab. :39. 

Auf Grasplätzen und Triften, truppweise. 
T Trienl: bei Sopramonte und Sanf Anna (Bres. 7 1896 p. 220; 
8 p. 50). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2:10; 2 p. 9); Monte Brione bei Riva: 
„Fongo del Monte Brione" (Bres. 7 1896 p. 220; 8 p. 50). 

21. (1555.) C. Silva (Pers.) Fr. (1821), Agaricus gilvus Pers. — 
Fr. p. 95; Rbh. 1. p. 794 Nr. 2321. 

R In Nadelholzvväldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9); Serrada 
(Cob. 9 p. 32). 

22. (1556.) C. sinopica Fr. (1821), Agaricus sinopicus Fr. — 
Fr. p. 95; Rbh. I. p. 794 Nr. 2324. 

I Innsbruck : auf Waldboden an Fichtenwurzeln unter den Nockhöfen 
(Sarnth.). 

23. (1557.) C. sqiiaimilosa (Pers.) Fr. (1821). Agaricus squamu- 
losus Pers. — Fr. p. 94 ; Rbh. I. p. 795 Nr. 2326 ; Bres., Fungi trid. II. 
p. 8 tab. 112 (von Nizza und Florenz). 

O Oetztal: auf feuchtem Grasboden gegenüber dem Stuibenfalle bei 
Umhausen: f. crassior Bres. in litt. (Sarnth.). 

P Bei Bruneck (Höhnet). 

24. (1558.) C. infnndibullformis (SchaelT.) Fr. (1874), Agaricus 
infundibuliformis Schaeff. — Fr. p. 93; Rbh. I. p. 795 Nr. 2327. 

Auf grasigem Waldboden, trockenen Bergwiesen, in Lärchen- 
gehölzen. 
V Feldkirch; im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Butzenwald bei St. Jakob am Arlberg 16—1700 m; Föhrenwald 
bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

1 Innsbruck: Hofgarten, auf Grasboden bei Nadelhölzern (Schmidt 
b. Sarnth. 12 p. 300), Wiltener- und Paschberg (Sarnth. 11 p. 479). 
Kreit (Stolz!), Lanserkopf (Bode!). Sistrans (Stolz!); bei Steinach 
(Sarnth.) und sehr häufig um Trins (Sarnth. 8 p. 411; 11 p. 479). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 
B Bei Klausen (Höhnel); bei Eppan (Hfl.!). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 9). 

Italienisches Tirol, sehr gemein: „Imbuto" (Bres. 7 1896 p. 220; 
8 p. 49). 

25. (1559.) C. maxima (Gaertn. et Meyer) Fr. (1874), Agaricus 
maximus Gaertn. et Meyer. — Fr. p. 93 ; ' Rbh. I. p. 795 Nr. 2328. 

I Innsbruck : im Fichtenwalde oberhalb Sistrans (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 



288 Clitocybe 

26. (1560.) V. connata (Schum.) Fr. (ISälj, Agaricus connatus 
Schum. — Fr. p. 92: Bres., Funghi mang. p. 48 tab. 37. 

I Sehr seliön und zahlreich in einer Erlenau vor Gschnilz 1220 — 1230 in 
(Sarnth.). 

N In Gebirgsvväldern : Rabbi, Selva di Diraaro (Bres. 7 1896 p. 219; 
8 p. 49), um den Sauerbrunnen in Rabbi (Bres. 2 p. 68). 

F Fleims: in Wäldern bei Paneveggio (Brt'S. 7 1896 p. 219; 8 p. 49). 

Var. hebepodia Fr., Sacc, Syll. V. (1887) p. 163, Clitocybe 
hebepodia Fr. (1821). Agaricus hebepodius Fr., C. connata f. Micheliana 
Bres., Fungi trid. I. p. 29 tab. 33 |18S3*)). — Fr. p. 92. 

N Rabbital am Rabiesbache; Selva di Dimaro, an feuchten Orten, 
Bachufern, auf Sägespänen selten, doch alljährlich (Bres. 1 I. p. 29). 

27. (1561.) C. Candida Bres.. Fungi trid. I. p. 16 tab, 18 (1882), 
p. 96; Funghi mang. p. 51 tab. 40, Agaricus candidus Winter. — 
Rbh. I. p. 861 Nr. 2577. 

Auf Wiesen bei Nauders (Wetlst.); bei Tumpen (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Lanserkopf (Höhnel); Trins: auf Grasboden beider 
Villa Marilaun (Wetlst.). 

N Im Rabbital und alle Vezzene di Male auf fetten Wiesen an 
Wegrändern, wo die Erde aufgeworfen wurde, oder auch auf fettem 
Boden der Waldränder und im Bereiche der Sennhütten in langen 
Reihen (Bres. 1 1. p. 17; 7 1896 p. 221; 8 p. 51). 

28. (1562.) C. fiimosa (Pers.) Fr. (1821) p. 88, Agaricus fumosus 
Pers. — Fr. p. 91 ; Rbh. I. p. 797 Nr. 2 :i33. 

K In Wäldern. Bei Westendorf (Höhnel). 

29. (1563.) C. anipla (Pers.) Fr. (1821), Agaricus amplus Pers. 
— Fr. p. 89; Rbh. I. p. 798 Nr. 2339. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 479). 

30. (1564.) C. cartilaginea (Bull.) Bres., Fungi trid. II. p. 7 
tab. HO, 111 (18i)2), Funghi mang. p. 48 tab. 36, Agaricus cartilagineus 
Bull, non Tricholoma cartilagineum Fr. (1821) nach Bres., T. Builiardi 
Quel. b. Sacc, Syll. fuiig. V. (1887) p. 107. 

Auf schattigen Grasplätzen in der Schweiz, Tvrol (Rbh. 2 I. 
p. 559). 

Italienisches Tirol: in gemischten Wäldern der Niederungen, 
meist dichte Rasen bildend (Bres. 1 II. p. 7). 

N In Föhreuwäldern der Weinbauregion des Nonsberg ; bei Flavon 
„Morette- genannt (Bres. 7 1896 p. 218; 8 p. 48). 

T In Föhrenwäldern der Weinbauzone bei Sopramonte (Bres. 7 1896 

p. 218; 8 p. 48). 

31. (1565.) C. dealbata (Sow.) Fr. (1821), Agaricus dealbatus 
Sow. — F. p. 88; Rbh. I. p. 799 Nr. 2341. 

Auf Triften, Wald- und Bergwiesen. 



*) Der Umstand, daH auch der Stiel der typischen Pflanze behaart und der 
Name hebepodius deshalb unzutreffend ist, kann kein Grund sein, davon abzugehen. 



Clitocybe 289 

O Im unteren Paznauntale (Hölinel), 

U Bei Rattenberg- (Sarnth. II p. 479). 

K Bei Westendorf (Hölniel). 

E Bei Gossensaß (Magn.!) und Sterzing (Höhnel). 

T Valle di Sella bei ßorgo, auf Wiesen. Eßl)ar (Aml)r. 12 p. 40). 

32. (1566.) V. caiuUcaiis (Pers.) Fr. (18-21), Agaricus candicans 
Fers. — Fr. p. 88; Rbb. I. p. 799 Nr. 2342. 

Im Föhrenvvalde bei der Station Oetztal (Sarntb. 1 1 p. 479). 

33. (1567.) €. tornata Fr. (1821), Agaricus tornatus Fr. — 
Fr. p. 87 ; Rbb. I. p. 799 Nr. 2344. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8). 

34. (1568.) C. pityophila Fr. (1874), Agaricus pithvophilus Fr. 
Fr. p. 87 ; Rbb. I. p. 8U0 Nr. 2345. 

E In Nadelbolzwäldern. Bei Sterzing (Höhnel). 

35. (1569.) C. phyllophila (Pers.) Fr. (1821). Agaricus phyllo- 
l.bilus Pers. — Fr. p. 87; Rbb. I. p. 800 Nr. 2346. 

1 Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Pasebberg (Sarntb. 11 p. 479). 
B Bozen: Haslaclier- und Külibacher Wald (Pfaff). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 

36. (1570.) C. oerussata Fr. (1821), Agaricus cerussatus Fr. — 
Fr. p. 86; Rbb. J. p. 800 Nr. 2347. 

In Wäldern, besonders Nadelbolzwäldern, Hainen und Ge- 
l)üschen u. s. w. 

I Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Müblau gegen die Weiberburg 
(Sarnth. 11 p. 479) ; Trias: in der Umgebung des Muliboden 13—1400 m 
(Sarntb. 8 p. 411). 

K Kitzbühel: in der Zephyrau (Ung. 8 p. 239). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8|. 

37. (1571.) C. odora (Bull.) Fr. (1874), Agaricus odorus Bull. - 
Fr. p. 85; Rbb. I. p. 801 Nr. 2349. 

V Feldkirch: zwischen Nadeln im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

1 Innsbruck: im Wiltener Walde zwischen dem Berreiterhofe und 
der Geisterbütte (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230 ; 2 p. 8) ; Serrada (Cob. 9 p. 32). 

38. (1572.) C. Teneris Fr., Hymen, eur. (1874) p. 84, Agaricus 
Veneris Fr., Clitocybe insignis Gillet, Charap. France (1878) p. 163. 
R In Föhrenwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8). 

39. (1573.) C. rivulosa (Pers.) Fr. (1821), Agaricus rivulosus 
Pers. - Fr. p. 86; Rbh. I. p. 802 Nr. 2355. 

I Innsbruck : im Föbrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg 
(Sarnth. 11 p. 479). 

Flora III. 19 



290 Clilocybe 

40. (1574.) C. inoriiata (Sow.) Fr. (1821), Agaricus inornatus 
Sow. ~ Fr. p. 80; Bres., Fungi trid. II, p. 49 tab. 155. 

Italienisches Tirol : auf moosigem Boden an Waldrändern 
(Bres, 1 II. p. 50). 

41. (1575.) 0. clii\ipes (Pers.) Fr. (1821), Agaricus clavipes Pers. 
— Fr. p. 79; Rbh, I. p. 805 Nr. 2369. 

T In Wäldern. Valle di Sella (Ambr. 12 p. 40). 

42. (1576.) C. nebularis (Batschi Fr. (1821), Agaricus nebularis 
Batsch. — Fr, p. 79; Rbh. I. p. 806 Nr. 2370; Bres., Funghi mang, 
p, 55 tab, 33. 

V Feldkirch : im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 
B Bozen: im Haslacher Walde (Pfaff). 

Italienisches Tirol: in Wäldern, meist an grasigen Rändern 
derselben, Ringe oder kleine Gruppen bildend (Bres. 7 1896 p. 216; 
8 p. 46), 

43. (1577.) C. ectypa Fr. (1821), Agaricus ectypus Fr, — 
Fr. p. 107. 

Var. iufumata Bres., Fungi trid. II. p. 49 tab. 154 (1898). 
O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

Italienisches Tirol: in Laub- und Nadelholzwäldern, einzeln 
oder gruppenweise (Bres. 1 II. p. 49). 

44. (1578.) C. conglobata (V'itt,) Bres. in Almanacco agr, 1896 
p, 217, Funghi mang, (1899) p, 46 tab, 34, non Fungi trid, I. p. 27 
tab. 32 (1883), .Agaricus conglobatus Vitt., Funghi mang. (1835) p. 349, 
Tricholoma conglobatum Fr, (1874). — Fr. p. 69; Rbh. I. p. 812 
Nr. 2393. 

N Nonsberg. in Föhrenwäldern zwischen Erica: ,.Zonati" (Bres. 2 
p, 68; 7 1896 p. 217; 8 p. 47). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8), 

45. (1579.) C. cinerascens (Bull.) Bres. in Almanacco agr, 1896 
p, 217 tab, 3.5, Funghi mang, (1899) p. 47 tab, 35, Agaricus cinerascens 
Bull., Hist. champ. France tab. 428 non A, (Tricholoma) cinerascens 
Fr., Hymen, eur. (1874) p. 73, Clitocybe conglobata Bres.. Fungi trid. I. 
p. 27 tab. 32 (1883) non C. conglobata (Vitt,) Bres. in Almanacco agr. 
1896 p. 217 nee Funghi mang.'^(1899) p. 46 tab. 34. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth, 11 p. 479), 

?R Valle Lagarina (Cob. 2 p, 8 als Tricholoma cinerascens Fr.). 

Italienisches Tirol: fast in allen Wäldern aus Laub- und Nadel- 
holz, meist in Gruppen von 3—15 Individuen große Ringe bildend, 
selten einzeln (Bres. ! I, p. 28: 7 1896 p. 218; 8 p. 47 und in litt.). 

46. (1580.) €. Loriuseri Wint., Agaricus (Clitocybe) Lorinseri 
Wint. in Rbh., Krvpt,.F], 2. Aufl. I, Bd, 1. Abt. (1881) p. 862. — 
Rbh. I. p, 862 Nr. 2579, 

„Am Grimde bemooster Tannen. Von Lorinser in Tirol ent- 
deckt" (Wint, 3 I, p, 862), Den nähei-en Standort vermochte ich 
nicht zu ermitteln ; im VVinter'schen Herbar, welches vom botanischen 



Clitocyhe — Triciioloma 291 

Museum der Universität Berlin ei'worlien wurde, fehlt diese Art und 
über das Herbar Dr. Guslav Lorinser's (vergl. Oesterr. bot. Zeitschr. 
XIII. (\Hm) p. 260—263) konnte ich Dank der Freundliclikeit des 
Herrn Heinrich Baron Haudel-Mazzetti in Wien nur soviel erfahren, 
daß sich dasseli)e in einer dortigen Lehranstalt befinden soll. 

47. (iöSI.) ('. tabescens (Scop.) Bres., Fungi trid. II. p. 84 
tab. l'.>7 (1900), Agaricus tnbescens Scop., Fl. carn. II. (1772) p. 446. 

Italienisches Tirol : an faulenden Wurzeln von Qurrcus und 
Vastanea dichte Rasen bildend (Bres. 1 II. p. S4). 

Fries hat in Hymenomyceles europaei (1874) zwei verschiedene 
Arten als Agaricus tabescens Scop. beschrieben, von denen er die 
eine Art, die an den Stämmen von Quercus ilex wächst, p. 111 zu 
CoUybia stellt, während er die andere Art, die in waldigen Triften 
Südeuropa's wächst p. 319, im Anhange von Agaricus aufführt, ohne 
ihr eine systematische Stellung anzuweisen. Er hebt dann p, 704 
hervor, daß beide Arten von einander verschieden seien und fügt 
hinzu „Utri svnonvmon Scopolii sit referendum, dubium". — Winter 
berücksichtigt in Rbh., Krypt.-Fl. 2. Aufl. I. p. 852 Nr. 2541 offenbar 
nur die zweite Art von Fries (I. c p. 319), wie aus dem Synonym 
Ag. buxeus Pers. und dem angegebenen Standorte hervorgeht. 
Bresadola hingegen scheint die erste der Fries'schen Arten (Hymen, 
eur. p. 111) als Clitocybe tabescens (Scop.) zu beschreiben, da er zu 
dieser Art dasselbe Synonym wie Fries, nämlich A. socialis DC. citiert. 
Die Beschreibungen stimmen im Allgemeinen überein ; doch hat 
Fries die Art nicht lebend gesehen, weshalb er auch in Zweifel ist, 
ob die Lamellen herablaufen. Die Ansicht Quelet's (Flora mycol. 
France (1888) p. 251), daß C. tal)escens nur eine Form von Armillaria 
mellea sei, weist Bresadola schon wegen des konstant fehlenden 
Ringes und des verschiedenen Habitus zurück. 

187. Tricholoma Fr. 

1. (1582.) T. excissiim Fr. (1874), Clitocybe excissa Fr. (1821), 
Agaricus excissus Fr. non Secret. — Fr. p. 75; Rbh. I. p. 808 Nr. 2379. 

Auf grasigen Plätzen. 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

2. (1583.) T. humile Fr. (1821), Agaricus humilis Fr. — Fr. p. 75; 
Rbh. I. p. 808 Nr. 2380. 

Auf fettem Boden, in Gärten, auf Wiesen, Aeckern u. dgl. 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

3. (1584.) T. nielaleHciim (Pers.) Fr. (1874), Agaricus mela- 
leucus Pers. — Fr. p. 74; Rbh. 1. p. 809 Nr. 2382. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg 
(Sarnth. 11 p. 479); im Voldertale 1600 m (Stolz!). 

K Bei Westendorf (Höhnet). 

4. (1585.J T. grammopodium (Bull.) Fr. (1874), Agaricus gnimmo- 
podius Bull. — Fr. p. 74; Rbh. 1. p. 810 Nr. 2383; Bres., Fungbi 
mang. p. 44 tab. 32. 

19* 



292 Tricholonia 

Italienisches Tirol : auf Grasplätzen und Wiesen nach dem 
Heumahd in a^roßen Gruppen, meist reihenweise: „Fonghi della 
Saetta de auton" (Bres. 7 1896 p. 216; 8 p. 45). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8). 

5. (1586.) T. cnista Fr. (1838), Agaricus cnista Fr., T. cnista 
subsp. evenosura Sacc, Syll. V. (1887) p. 132 mit der Bemerkung: 
„A typo Friesiano differt, lameilis non venosis, tritis non ruhellis, 
odore alieno". — Fr. p. 73; Bres., Fungi trid. 1. p. 44 tab. 48, Funghi 
mang. p. 44 tab. 31. 

I Gschnitztal : auf trockenen Alpenwiesen am Blaser 2000 m (Sarntli.). 
R Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 4, 8). 

Italienisches Tirol: meist truppweise auf Triften, Grasplätzen 
und Alpen der Voralpenregion besonders an gedüngten Stellen, im 
ganzen Gebiete (Bres. 1 I. p. 45; 7 1896 p. 215; 8 p. 44). 

Var. gracile Bres., Fungi trid. I. p. 45 (1884). 
Italienisches Tirol: meist mit der Art (Bres. 1 I. p. 45). 

6. (1587.) T. paiiaeolnm Fr. (1838), Agaricus panaeolus Fr. — 
Fr. p. 73; Rbh. I. p. 810 Nr. 2384. 

Forma cespitosa Bres., Fungi trid. II. p. 48 tab. 153 (1898). 
Italienisches Tirol: auf Grasplätzen. Bergwiesen in der Nähe 
von Waldbeständen, sehr häutig (Bres. 1 11. p. 48). 

7. (1.588.) T. nudum (Bull.) Fr. (1821): p. 52, Agaricus nudus 
Bull. — Fr. p. 72; Rbh. 1. p. 810 Nr. 2385; Bres., Funghi mang, 
p. 43 tab. 30. 

Italienisches Tirol : truppweise an Waldrändern (Bres. 7 1896 
p. 214; 8 p. 43). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8) ; Serrada (Coli. 9 p. 32). 

8. (1589.) T. glaucocaiuim Bres., Fungi trid. I. p. 7 tab. 2 
(1881), p. 96, Agaricus glaucocanus Wint. — Rbh. 1. p. 862 Nr. 2580. 

Zwischen abgefallenen faulenden Nadeln. 
I Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 479), im Ahrnlale 
(K. Lantschner, det. Bres.). 
N Val di Sole (Bres. 1 1. p. 8). 

Quelet zieht in Enchirid. fung. (18S6) T. glaucocanum als 
Varietät zur vorigen Art, worin ihm Bres. 1. c. p. 96 beistimmt. 

9. (1590.) T. personatuiii Fr. (1821), Agaricus personatus Fr. 
— Fr. p. 72; Rbh. I. p. 810 Nr. 2386. 

I Innsbruck: in einem schattigen Nadelholzwalde am Wiltener Berg 
gegen den alten Jesuitenhof (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300 !). 

10. (1591.) T. acerbum (Bull.) Fr. (1821), p. 49, Agaricus acerbus 
Bull. — Fr. p. 71 ; Rbh. 1. p. 811 Nr. 2389; Funghi mang. p. 36 tab. 21. 

Italienisches Tirol: in Nadel- und auch in Laubholzwäldern,. 
meist gruppenweise, verbreitet (Bres. 7 1896 p. 208; 8 p. 36). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 



Tricholoraa 293 

11. (1592.) T. albiim (Schaeff.) Fr. (1821), Agaricus albus Schaeff. 
non Martius (1845), siehe oben p. 1S3, qui est Polvporus officinalis 
(Vill.) Fr. - Fr. p. 70; Rbh. I. p. 812 Nr. 2391. 

In Wäldern. 

Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

Italienisches Tirol: sehr selten (ßres. 7 1896 p. 215; 8 p. 44). 

12. (1593.) T. niallnvinm Fr. (18.38), Agaricus maluvium Fr., 
Mononivces malluvium referens alter Battarra, Fung. ariniin. bist. 
(17.59) p. 44 tab. 20. — Fr. p. 69; Rbh. T. p. 812 Nr. 2-394; Bres., 
Fungi trid. 1. p. 72 tab. 77. 

T Trient: in Wäldern bei Sopramonte, sehr selten, leg. Baronin 
Turco-Lazzari (Bres. 1 I. p. 72). 

13. (1594.) T. tig-riniim (Schaeff.) Bres. non Fr., Agaricus 
tigrinus Schaeff. — Bres., Funghi mang. p. 39 tab. 25; vergl. Rbh. 1. 
p. 813 Nr. 2398. 

Italienisches Tirol: in Fichtenwäldern in kleinen Gruppen oder 
einzeln, doch nicht so häufig (Bres. 7 1896 p. 211; 8 p. 39). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

14. (1.595.) T. gambosum Fr. (1821), Agaricus gambosus Fr., 
Tricholoma Georgii Bres. in Almanacco agrario 1896 p, 212 nach 
Clusius, Rar. pl. hist. (1601) p. CCLXIIII, wo es heißt: „Tertii generis 
quod Vngari Szent Gyewrgi gambaia, Germani Sant. Georg schwammen 
appellant, quia circa diem D. Georgio sacrum (qui in 23 Apr. inciditi 
invenitur" — non Agaricus Georgii L. — Fr. p. 66; Rbh. I. p. 814 
Nr. 2403; Bres., Funghi mang. p. 41 tab. 28. 

1 Innsbruck : beim Berreiterhofe (K. Lantschner, det. Bres.), Natters, 
an einer schattigen humosen Böschung eines Hohlweges unter der 
Villa Hauser (Sarnth.) ; Hall, am Rande der Milser Heide und heim 
Hiendlhote zwischen Gras, gesellig und üppig (Hfl. 46 p. 40); auf 
Lärchwiesen unterhalb Telfes (K. Lantschner, det. Bres.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

Italienisches Tirol: an sonnigen Standorten unter Gebüsch 
und noch häufiger auf Grasplätzen, Triften, mageren Wiesen, meist in 
Reihen oder Kreisen, welche schon vor dem Erscheinen der Frucht- 
körper am üppigeren, dunkler grünen Graswuchse erkennbar sind: 
„Spinarolo-', „Maggengo", „Fungo della Saetta" (Bres. 7 1896 p. 212; 
8 p. 41). 

Var. graveolens (Pers.) Bres. in Almanacco agr. 1896 p. 213, 
Agaricus graveolens Pers. — Fr. p. 67. 

Italienisches Tirol: in der Mittelgebirgsregion iBres. 7 1896 
p. 213; 8 p. 42). 

15. (1.596.) T. goniosperma Bres., Fungi trid. IL p. 6 tab. 109 
(1892); Funghi mang. p. 42 tab. 29. 

R In Gebüschen am Schloßberge von Penede bei Torbole. alljährlich. 
„Fongo di Penede" von Don Eugenio Andreatta, Pfarrer in Nago 
an Bresadola mitgeteilt (Bres. 1 II. p. 6; 7 1896 p. 214; 8 p. 42). 

16. (1.597.) T. caelatiim Fr. (1838), Aaaricus caelatus Fr. — 
Fr. p. 66. 

R Auf Waldboden. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 



294 Tricholoma 

17. (159S.) T. ionides (Biill.j Fr. (1874), Agaricus jonides Bull. 

— Fr. p. 65; Rbh. 1. p. 815 Nr. 2406. 

In Wäldern. 
P Bei Taufers (Höhnel). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 63). 

18. (1599.) T. cerimiiu (Pers.) Fr. (1874), Agaricus cerinus Pers. 

— Fr. p. 64; Rbh. I. p. 816 Nr. 2407. 

In Wäldern. 
E Bei Brixen (Höhnel). 
R Vair Artilone am Monte Baldo 13—1500 m (Poll. 1 p. 111). 

19. (1600.) T. clirysenterum (Bull) Fr. (1874|, Agaricus' clirysen- 
terus Bull. — Fr. p. 64; Rbh. I. p. 816 Nr. 2408. 

In Wäldern zwischen faulenden Blättern und Holz. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 
E Bei Sterzing (Höhnel). 

20. (1601.) T. lascivum Fr. (1874). Clitocybe lasciva Fr. (1821), 
Agaricus laseivus Fr. — Fr. p. 64; Rbh. I. p. 816 Nr. 2410. 

K Kitzbühel: in Fichtenwäldern des Bichlachs (Ung. 8 p. 239). 

21. (1002.) T. siilphnreiini (Bull.) Fr. (1874). Agaricus sulphureus 
Bull. — Fr. p. 63; Rbh. I. p. 817 Nr. 2412; Bres., Funghi mang, 
p. 40 tab. 27. 

K Kitzl)ühel: mit T. lascivum im Bichlach (Ung. 8 p. 239). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8) : Serrada (Cob. 9 p. 32). 

Italienisches Tirol: sowohl in Nadel- als in Laubholzwäldern, 
kleine Gruppen bildend (Bres. 7 1896 p. 212; 8 p. 41). 

22. (1603.) T. Tirgatiim Fr. (1821), Agaricus virgatus Fr. — 
Fr. p. 62; Rbh. I. p. 817 Nr. 2415; Bres., Funghi mang. p. 40 tab. 26. 

Italienisches Tirol : in Fichtenwäldern, selten, meist in kleinen 
Gruppen (Bres. 7 1896 p. 211; 8 p. 40). 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 68). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8). 

23. (1604.) T.murinaceum (Bull.) Fr. (1874), Agaricus murinaceus 
Bull. — Fr. p. 62: Rbh. I. p. 818 Nr. 2417. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

24. (1605.) T. atroeiuereiim (Pers.) Fr. (1874), Agaricus atro- 
cinereus Pers. -- Fr. p. 60; Rbh. 1. p. 819 Nr. 2422. 

K Auf grasigem Waldlioden. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

25. (1606.) T. saponaceiuu Fr. (1874), Agaricus saponaceus Fr. 

— Fr. p. 59; Rbh. I. p. 820 Nr. 2425. 

1 Bei Innsbruck (Zainer!), daselbst in Nadelholzwäldern am Wiltener- 
und Paschberg (Sarnth. 11 p, 479), dann zwischen Egerdach und 
Amras (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300 !) ; am rechtsseitigen Talabhange 
hinter Gschnitz 13—1400 m (Sarnth.). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 



Tricholoraa 295 

2(). (1601) T. triste Fr. (183S), Agaricus tristis Fr. — Fr. p. 58; 
Rl)h. I. p. 821 Nr. 2427. 
R In Gebüschen. Valle Lagarina (Col). 1 p. 280: 2 p. 8). 

27. (1608.) T. terremn (Schaeff.) Fr. (1874), Agaricus terreus 
Schaeff. — Fr. p. 57; Rbli. I. p. 821 Nr. 2428; Eres.. Funghi mang, 
p. 3S tab. 24. 

In Wäklern mul Gebüschen. 

Bei Finstermünz (Höhnel); im Föhrenwalde bei der Station Oetztal 
(Sarnth. 11 p. 471)). 

1 Innsbruck: im Fohrenwalde oberhalb Müidau gegen die Weiheriturg 
(Sarnth. !1 p. 479), auf begrasten lichten VValdstellen am Paschberg 
(Schmidt b. Sarnth. Vi p. :?()()!); Trins: auf VValdboden rechts vom 
Padasterbache zwischen 1200 nnd 1400 m (Sarnth.). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

N Nonsberg: „Morette-' (Bres. 7 1896 p. 210: 8 p. 38). 
B Bozen: im Kühbacher Wald (Pfaff). 

N Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230: 2 p. 8) ; Serrada (Cob. 9 p. 32). 
Italienisches Tirol: hiuifig. besonders in Föhrenwäldern der 
Niederungen, in Gruppen, einzeln oder selten in Rasen von 2—3 
Individuen (Bres. 7 1896 p. 210; 8 p. 39). 

28. (1609.) T. argvnicenm (Bull.) Fr. (1874), Agaricus argyraceus 
ßvdl. — Fr. p. 58; Rhli'. I. p. ö21. 

In moosigen Föhrenwäldern (nach Bres. 1 II. p. 47 stets reihen- 
weise in dichten Herden). 

Bei der Station Oetztal (Sarnth. 1 1 p. 479). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

29. (1610.) T. sqiiarrnlosuiH Bres., Fungi trid. IL p. 47 tab. 152 
(1898). 

Italienisches Tirol: in Föhrenwäldern der Niederungen, all- 
jährlich, doch selten (Bres. 1 IL p. 48). 

30. (1611 I T. gansapatiim Fr. (1821): p. 43, Agaricus gausapatus 
Fr. - Fr. p. 57; Rbh. L p. 822 Nr. 2429. 

R In grasigen Gebüschen. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

31. (1612.) T. imiiiiindiim (Berk.) Fr. (1874), Agaricus immundus 
Berk. — Fr. p. 56; Rbh. I. p. 822 Nr. 2430. 

T In dichten Rasen auf Grasplätzen. Valle di Sella bei Borgo 
(Aml)r. 12 p. 40). 

32. (1613.) T. vaceiiiiim (Pers.) Fr. (1821), Agaricus vaccinus 
Pers. — Fr. p. 56; Rbh. I. p. 822 Nr. 2432. 

An feuchten Stellen in Nadelholzwäldern. 

1 Innsbruck: bei Allerheiligen und am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 479); bei Trins (W^ettsL; Sarnth. 8 p. 411 ; Hb. F.). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

B Bei Wolkenstein in Gröden, häufig; bei Steinegg (PfalTj. 



296 



Tricholoma 



T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. S); Serrada (Cob. 9 p. 32); 
Monte ßaldo : in voralpinen Wäldern des Vall'Artilone 13 — 1500 m 
(Poll. 1 p. 111; 3 III. p. 691). 

33. (1614.) T. imbricatum Fr. (1821), Agaricus imbricatus Fr. 

— Fr. p. 56; Rbh. I. p. 822 Nr. 2433. 

In Nadelholzwäldern. 

Bei St. Jakob am Arlberg am Aufstiege zum Almajurjoch, 
ca. 1600 m (Sarnth.!). 

1 Innsbruck: am Wege zum Kerschbuchhof (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 300!), am Paschberg (Sarnth. 11 p. 479), zwischen Egerdach und 
Willen (Schmidt 1. c. !); bei Trins mehrfach, mit einer forma minor 
Eres, in litt. (Sarnth. 8 p. 411; 11 p. 479; Hb. F.). 

E Bei Slerzing (Höhnel). 

Im italienischen Tirol (Bres. b. Sarnth. 8 p. 412). 

34. (1615.) T. scalptiiratum Fr. (1838), Agaricus scalpturatus Fr. 

— Fr. p. 55; Rbh. I. p. 823 Nr. 24.34; Bres., Fungi trid. II. p. 47 
tab. 151. 

Italienisches Tirol: an grasigen Waldrändern, stets sparsam 
(Bres. 1 II. p. 47). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 

35. (1616.) T. eolumbetta Fr. |1821), Agaricus Colurabetta Fr. 

— Fr. p. 55; Rbb. I. p. 823 Nr. 2435. 

I Innsbi-uck: in Nadelholzwäldern am Paschberg (Sarnth. 11 p. 479). 
Italienisches Tirol : „Colombetta" (Bres. 7 1896 p. 209 ; 8 p. 38). 

36. (1617.) T. Terriicipes (Fr.) Bres., Fungi trid. II. p. 5 
tab. 108 (1892), Armillaria verrucipes Fr. (1874), Agaricus verrucipes 
Fr. — Fr. p. 43; Rbh. I. p. 832 Nr. 2469. 

Italienisches Tirol : auf grasigen Plätzen an Wegrändern, meist 
rasig (Bres. 1 II. p. 6). 

37. (1618.) T. impolitiim (Lasch) Fr. (1874), Agaricus impolitus 
Lasch. — Fr. p. -55; Rbh. I. p. 823 Nr. 2436. 

N Val di Sole, in Wäldern (Bres. 2 p. 68). 

38. (1619.) T. psaiumopus (Kalcbbr.) Fr., Hymen, eur. (1874) 
p. 54, Agaricus psammopus Kalchbr. et Schulzer, Icon. sei. Hvmen. 
Hung. I. (1873) tab. 3. — Fr. p. 54. 

In trockenen Nadelholzwäldern. 

I Trins: auf Waldlioden — Fichten- und Föhrenwälder — rechts 
vom Padasterbache zwischen 1200 und 1400 m (Sarntb.). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 

Gemein im ganzen italienischen Tirol (Ambr. 12 p. 40). 

39. (1620.) T. variegatiim (Scop.) Fr. (1874), Agaricus variegatus 
Scop. — Fr. p. 53; Rbh. I. p. 825 Nr. 2441. 

In Wäldern. 



Trlcholonia 297 

O Bei Ried (Höhnel). 

B Bei Eppan (Hfl. in Hb. Mus. bot. herol.l). 

R Valle Lagaiina (Coli. 2 p. 8). 

40. (1621.) T. rutllans (Schaeit.) Fr. (1821), Agaricus rutilans 
Schaefl". - Fr. p. 53; Rbh. I. p. 825 Nr. 2442. 

In Wäldern. 

Oetztal: bei Zwieselsteiii (Höiinel). 

1 In der Hinterriß (Schnal)l) ; Innsbruck : an freieren begrasten 
Stellen des Nadelholzwaldes unter dem Lanserkopf (Schmidt b. 
Sarnth. 13 p. 3001; Höhnel); bei Trins CWettst.). daselbst in der 
Umgebung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 411). 

B Bozen: bei Virgl (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

Forma decoriis (Fr.), Clitocybe decora Fr., Syst, mycol. I. 
(1821) p. 108, Pleurotus decorus Fr., Hymen, eur. (1874) p. 168. 

I Trins: im Fichtenwalde am Valzambache 1350 m (Sarnth.). 

41. (1622.) T. mirabile Bres., Fungi trid. I. p. 16 tab. 17 (1888), 
Agaricus (Tricholoma) mirabilis Wint. — Rbh. I. p. 862 Nr. 2581. 

N Val di Sole, an steinisen Grasplätzen am Rande von Föhren- 
wäldern (Bres. 1 I. p. 16;" 3 p. 88). 

42. (1623.) T. rnssiila (Schaeff.) Fr. (1821): p. 38, Agaricus 
Russula Fr. — Fr. p. .52; Rbh. I. p. 825 Nr. 2444; Bres., Funghi 
mang. p. 37 tab. 22. 

K Nicht sparsam in lichten Wäldern. Ist hier am gesuchtesten 
und wird am häufigsten genossen (Ung. 8 p. 239). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

Italienisches Tirol: in Laubgehölzen, meist in Gruppen zu 
2—4 Individuen (Bres. 7 1896 p. 208; 8 p. 37). 

43. (1624.) T. Staus Fr., Icon. sei. Hymen. 1. tab. 28 (1869), 
Agaricus stans Fr. — Fr. p. 52. 

O Im Föbrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

44. (1625.) T. pessandatum Fr. (1821), Agaricus pessundatus 
Fr. — Fr. p. 51; Rbh. 1. p. 826 Nr. 2445. 

In Nadelholzwäldern. 

Bei der Station Oetztal (Sarnth. 1 1 p. 479). 

1 Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 479). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

45. (1626.) T. ustale Fr. (1821): p. 37, Agaricus ustalis Fr. — 
Fr. p. 51; Rbh. L p. 826 Nr. 2446. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

46. (1627.) T. albobrnneum (Pers.) Fr. (1821): p. 37, Agaricus 
albobrunneus Pers. — Fr. p. 51 ; Rbh. I. p. 826 Nr. 2447. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 



298 Tricholoma — Armillaria 

47. (1628.) T. flavobruiieiini Fr. (1874), Agaricus flavobrunneus 
Fr. — Fr. p. 51 ; Rbh. I. p. 826 Nr. 24.kS. 

R In feuchten Laubholzwäldern und Gebüschen. Valle Lagarina 
(Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

48. (1629.) T. fiilvellum Fr., Hymen, eur. (1874) p. 50, Agaricus 
fulvellus Fr., A. fulvus Bull., Hist. champ. France tab. 555 non Retzius. 

— Fr. p. 50. 

I Trins: auf Waldboden — Fichten- oder Föhrenwälder — rechts 
vom Padasterbache zwischen 1200 und 1400 m (Sarnth.). 

49. (1630.) T. colossus Fr. (1838), Agaricus colossus Fr. — 
Fr. p. 50; Rbh. I. p. 827 Nr. 2451. 

N Val di Sole (Eres. 2 p. 69). 

B In Föhrenwäldern bei Eppan (Hfl. in Hb. Mus. bot. berol.i. 

50. (1631.) T. resplendens Fr. (1857), Agai-icus resplendens Fr. 

— Fr. p. 49; Rbh. I. p. 827 Nr. 2452. 

R In Gebüschen. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8). 

51. (1632.) T. fncatiim Fr. (1821). Agaricus fucatus Fr. — 
Fr. p. 49; Rbh. I. p. 828 Nr. 2454. 

R In Nadelbolzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

52. (1633.) T. portentosum Fr. (1821): p. 39, Agaricus porlen- 
tosus Fr. - Fr. p. 48; Rbh. I. p. 828 Nr. 2455. 

1 In Nadelholzwäidern bei Trins (Wellst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230 ; 2 p. 8). 

53. (1634.) T. sejmictum (Sow.) Fr. (1821): p. 47, Agaricus 
sejunctus Sow. — Fr. p. 48; Rbh. 1. p. 828 Nr. 2456. 

R In gemischten Wäldern. Valle Lagarina (Coli. 1 p. 230; 2 p. 8). 

54. (1635.) T. corvphaeum Fr. (1874), Agaricus corvphaeus Fr. 

— Fr. p. 48; Rbh. L p. 828 Nr. 2457; Eres., Fungi trid. I p. 71 
tab. 76. 

Italienisches Tirol: in Buchen- oder Mischwäldern (Eres. 1 
I. p. 71). 

55. (1636.) T. eqnestre (L.) Fr. (1828), Agaricus equestris L. — 
Fr, p. 48; Rbh. I. p. 829 Nr. 2458. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

188. Arndllaria Fr. 

1. (1637.) A. rancida (Schrad.) Fr. (1821): p. 28, Agaricus 
mucidus Schrad. — Fr. p. 46; Rbh. I. p. 829 Nr. 2460. 

V Feldkirch : an Faf/xs am Ardetzenberg (Rick i p. 22). 

,.Ad vetustos Fagorura caudices in Tirolensibus et Veronen- 
sibus montibus mihi saepe se obtulit" (Poll. 3 III. p. 694). 



Armillaria 299 

2. (1638.) A. mellea (Vahl) Fr. (1821): p. 30, Agaricus inelleiis 
Valil; das Mycel: Rhizoiiiorplia subcorticalis Pers. und Rh. sul)- 
terranea Pers.. Rh. frajiilis Roth („Briinnenzopf"). — Fr. p. 4t; 
Rhh. I. p. 831 Nr. 24G.5; Bres., Funghi iiiang. p. 34 tab. 20. 

In Wäldern, an Stämmen und Strünlven. 

V Feldkirch: an Stämmen nicht selten (Rick 1 p. 59\ 

Im Paznauntal (Höhnel) ; l)ei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

1 Sellrain: Votschertal (Schmidt 1>. Sarnth. 13 p. 3001); Innsbruck: 
häufig in den VV^äldern der südlichen iMittelgebirge (>00— 900 m 
(Schmidt 1. c. ! ; Stolz!; Sarnth. 11 p. 479); im Voldertale (Leithe 2 
p. 11); Gschnitztal: häufig bei Trins (Magn.!; Wettst.). an Fichten- 
strünken in der Umgebung des Muliboden: 1". coniferarum Rres. 
in litt. iSarnth. 8 p. 411) und sehr häufig an der rechten Talseite 
hinter Gschnitz: f. pinelorum Bres. in litt., auch vor Gschnitz 
( Sarnth. I. Die „Rhizumorpha" wurde Jjei Innsliruck in Brunnenröhren 
bei Mühlau und unter der Rinde eines Baumes in der Englischen 
Anlage beobachtet (Peyr. b. Magn. 12 p. ()0!). ebenso an einem 
Senkgrubendeckel im Stifte Wüten (Prantner Hb. F.!) dann an Bäumen 
am Lanserkopf (Magn. Hb. F.!) und bei Trins (Magn !). 

U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 479). 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel); die ..Rhizoraorpha'' 
gemein unter der Rinde morscher Baumstämme : Rh. subcorticalis, 
nicht selten am Holzwerke der Gruben des Schattberger Bergbaues: 
Rh. sublerranea, in verschlossenen Wasserbehältern (Brunnenstuben): 
Rh. sublerranea [b putealis (Ung. 8 p. 228). 
E Bei Vahrn nächst Brixen (Höhnel). 
P Bei Bruneck: das Mycel (Schönach). 
B In Wäldern bei Seis (Krav. 1 p. 8, 14). 

T Ein besonders langes Exemplar der ..Rhizomorpha" in San Feiice 
di Fierozzo im Fersinatale (Scholz 1 p. 2653 ff.). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 ]). 230; 2 p. 8); Serrada (Cob. 9 p. 32). 
Italienisches Tirol : am Fuße oder an den Strünken verschiedener 
Bäume, besonders der Maulbeerbäume, Weiden, Fichten. Lärchen, 
Eichen, meist in Büscheln von 10 — 30 Individuen, selten einzeln: 
„Fonghi del Morar'% „Fonghi del Salgar", „Ciodini", „Ciodini del 
Morer" (Bres. 7 1896 p. 206; 8 p. 34) ; die ..Rhizomorpha" wird schon 
von Poll. 3 III. p. 558 „sub cortice Quercuum eraortuarum in coUibus 
Tridentinis" angegeben. 

3. (1639.) A. imperialis Fr. (1857), Agaricus imperialis Fr. — 
Fr. p. 43; Rbh. I. p. 832 Nr. 2468; Bres., Funghi mang. p. 32 tab. 19. 

In trockenen Nadelholzwäldern. 
I Im Nadelholzwald hinter der Kirche in Sellrain und zwischen 
Innsbruck und Natters (Schmidt b. Sarnlh. 13 p. 300). 
T Auf dem Markte in Trient als „Brise false" oder „Brise matte" 
verkauft (Bres. 7 1896 p. 205; 8 p. 33). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 7|. 

Italienisches Tirol: truppweise in allen Fichtenwäldern (Bres. 7 
1890 p. 2(J5; 8 p. 33). 

4. (1640.) A. anrantia (Schaeff.) Fr. (1874). Agaricus aurantius 
Schaetr. — Fr. p. 41; Rbh. I. p. 832 Nr. 2472; Bres., Funghi mang. 
p. 31 tab. 18. 



300 Armillaria 

In Nadelholzwäldern. 

O Im unteren Paznaiintale (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

Italienisches Tirol : vorzugsweise in Tannenwäldern, meist 
herdenweise (Bres. 7 1896 p. 204; 8 p. 32). 

5. (1641.) A. luteoTirens (Alb. et Schw.) Fr. (1874), Agaricus 
luteovirens Alb. et Schw. — Fr. p. 41 ; Rbh. I. p. 833 Nr. 2473. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

6. (1642.) A. caligata (Viviani) Fr. (1874), Agaricus caligatus 
Viviani, Funghi d' Ital. (1834) lab. 35. — Fr. p. 41 ; Bres., Funghi 
mang. p. 31 tab. 17. 

Italienisches Tirol: vorzugsweise in Tannenwäldern (Bres. 7 
1896 p. 203; 8 p. 31). 

7. (1643.) A. megalopns Bres., Fungi trid. I. p. 43 tab. 47 
(1884), A. megalopoda Saec, Syll. fung. V. (1887) p. 74. 

T Sopramonte, an bearbeitetem Fichtenholze in alten zerfallenen 
Häusern, von Baronin Turco-Lazzari entdeckt (Bres. 1 I. p. 44). 

8. (1644.) A. robiista (Alb. et Schw.) Fr. (1821), Agaricus 
robustus Alb. et Schw. — Fr. p. 41; Rbh. I. p. 833 Nr. 2474; Bres., 
Funghi mang. p. 30 tab. 16. 

Im Föhrenwalde l)ei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

1 Hinterriß (Schnabl) : am Beginne des Aufstieges in das Rontal 
(Allescher »/■ P. 49). 

K Kitzbühel: in feuchten Schwarzwäldern des Bichlach (Ung. 8 
p. 239). 

Italienisches Tirol : in Föhrenwäldern der Weinbauregion, 
einzeln oder rasenweise (Bres. 7 1895 p. 301 ; 8 p. 30). 

Var. goliath Bres. b. Sarnth. in Oesterr. bot, Zeitschr. LI. 
(1891) p. 479, A. focalis monstr. Goliath Fr., Monogr. 1. (1857) p. 37, 
Hj'men. eur. (1874) p. 40. 

Im Föhrenwalde Itei der Station Oetztal (Sarnth. II p. 479). 

9. (1645.) A. bnlbigera (Alb. et Schw.) Fr. (1874), Agaricus 
bulbiger Alb. et Schw. — Fr. p. 40; Rbh. I. p. 833 Nr. 2477. 

1 Innsbruck : in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 479). 

10. (1646.) A. Ambrosii Bres., Fungi trid. I. p. 27 tab. 31 
(1883), p. 100. 

N Valle di Sole, an moosigen Orten, besonders unter Lärchen 
(Bres. 1 I. p. 27). 

T Valle di Sella bei Borgo, in Fichten- und Lärchenwäldern (Ambr. 12 
p. 40; b. Bres. 1 1. p. 27). 

11. (1647.) A. haematites Berk. et Br. in Ann. and Magaz. Nat. 
Hist. 5. Ser. I. (1S78| p. 18, Bres.. Fungi trid. II. p. 5 tab. 107 (1892), 
Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 77. 

Italienisches Tirol: in moosigen Wäldern (Bres. 1 II. p. 5). 



Lepiota 301 

189. Lepiota Fr. 

1. (ir.48.) L. illiuita Fr. (1821), Agaricus illinitus Fr. — Fr.p. 39; 
Rbli. p. 834 Nr. 2478. 

P Bei Taufers und bei Bruneck (Höhnel). 

2. (1640.) L. (lemisanniiliis (Secret.) Fr., Agarieus deinisannulus 
Secret., A. iliinitus c. deinisaiiiuilus Rl)h. Deutschi. Krypt.-Fl. 1. Aull. 
I. Bd. (1844) p. 571. — Fr. p. 38; Rl)h. I. p. 834 Nr. 2481. 

In Nadelholzwäldern der Schweiz, Tirol, nicht selten (Rbh. 2 
I. (1844) p. 571). 

3. (1650.). L. denudata (Rbh.) Fr. (1838), Agarieus denudatus 
Rbh. — Fr. p. 38; Rbh. I. p. 835 Nr. 2483. 

Auf Gärberlohe, in Gärten. 

I Bei Trins im Gschnitztale (Weltst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 7). 

4. (1651.) L. seniiunda (Lasch) Fr. (1874), Agarieus seminudus 
Lasch. — Fr. p. 38; Rbh. I. p. 835 Nr. 2485. 

M In Wäldern. Bei Salt im Martelltale (Höhnel). 

5. (1652.) L. liliacea Bres., Fungi trid. IL p. 3 tab. 106 (1892). 
Italienisches Tirol: auf Grasplätzen und Wiesen, truppweise 

(Bres. 1 II. p. 3). 

6. (1653.) L. sistrata Fr. (1821), Agarieus sistratus Fr. — 
Fr. p. 37 ; Rbh. I. p. 836 Nr. 2486. 

R Auf Grasplätzen, in Gärten. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

7. (1654.) L. polysticta (Berk.) Fr. (1874), Agarieus polystictus 
Berk. — Fr. p. 37 ; Rbh. I. p. 836 Nr. 2488. 

?V Feldkirch: Göfiser Wald (Rick 1 p. 59 mit ,.?'•)• 

8. (1655.) L. amiauthlua (Scop.) Fr. (1857), Agarieus amianthinus 
Scop. — Fr. p. 37 ; Rbh. I. p. 836 Nr. 2489. 

In Wäldern, auf Triften u. s. w. 

V Feldkirch : im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Sarnth. 11 p. 479); bei Trins, mehrfach 
(Sarnth. 8 p. 411 und 1. c). 

K Bei Weslendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnelj. 

B Bei Klausen (Höhnel). 

T Valle di Sella, in Fichten und Lärchenwäldern (Ambr. 12 p. 40). 

9. (1656.) L. granulosa (Batsch) Fr. (1821i, Agarieus granulosus 
Batsch. — Fr. p. 36; Rbh. I. p. 837 Nr. 2490. 

An sonnigen Stellen. 
O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. II p. 479), bei 
Tumpen (Höhnel). 



302 Lepiota 

I Im Walde bei Sistrans (Stolz!); bei Trins (Wellst.). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

10. (1657.) L. cinuabariua (Alb. et Schw.) Fr. (1857), Agaricus 
cinnabarinus Alb. et Schw. — Fr. p. :J6; Rbh. I. p. 837 Nr. 2491. 

Im Föhrenvvalde bei der Station Oetztal (Sarnlh. 11 p. 479). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau (Sarnth. 11 p. 479), 
im Igler Wald (Stolz!). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 

11. (1658.) L. carcharias (Pers.) Fr. (1874), Agaricus carcharias 
Pers. - Fr. p. 36; Rbh. I. p. 837 Nr. 2492. 

In Nadelholzwäldern. 

I Innsbruck: am Wiltener- und Paschberg (Sarnth. 11 p. 479), im 
Igler Wald (Stolz!); Trins: am Muliboden (Sarnth. 8 p. 411). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

Im italienischen Tirol (Bres. b. Sarnth. 8 p. 412). 

12. (1659.) L. nancina Fr. (1838), Agaricus naucinus Fr. — 
Fr. p. 34; Rbh. I. p. 838 Nr. 2494; Bres., Funghi mang. p. 29 lab. 15. 

P Bei Taufers (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

Italienisches Tirol: an grasigen Waldrändern, auf mageren 
Waldwiesen, an Feldrändern, oft mit L. escoriata (Bres, 7 1895 
p. 301 ; 8 p. 29). 

13. (1660.) L. erminea Fr. (1821), Agaricus ermineus Fr. — 
Fr. p. 33; Rbh. I. p. 838 Nr. 2497. 

Auf Triften, Grasplätzen u. s. w. 

O Bei Ried (Höhnel). 

R Valle Lagarina iCob. 2 p. 7). 

14. (1661.) L. cristata (Alb. et Schw.) Fr. (1821), Agaricus 
cristatus Alb. et Schw. — Fr. p. 32; Rbh. I. p. 839 Nr. 2498. 

Auf Grasplätzen, Triften, in Gärten, Blumentöpfen u. s. w. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479), bei 
Tumpen (Höhnel). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau (Sarnth. 11 p. 479). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 479). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

P Bei Taufers (Höhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo, auf Wiesen (Ambr. 12 p. 40). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7); Serrada (Cob. 9 p. 32). 

15. (1662.) L. clTpeolariafBull.) Fr. (1821), Agaricus clypeolarius 
Bull. — Fr. p. 32; Rbh. I. p. 839 Nr. 2499. 

In Wäldern. 

O Im unteren Paznauntale (Höhnel). 



Lepiola 303 

I Innslinick: am Wilteiier Berg (Sarnth. 11 p. 479), Paschberg 

(Höhiiel); l)fi Trins (VVettst.). 

E Bei SJerzing (Höhnel), 

R Valle Lagarina tCob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

Var. all)a Bres., Fungi trid. I. p. 15 tab. 16 (1882), L. alba 
Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 37. 
N Val di Sole, auf sonnigen Triften, selten (Bres. 1 I. p. 15). 

16. (1663,) L. haematospeniia (Bull.), Bres., Fungi Irid. II. p. 83 
tab. 196 (19U0), Agaricus haeniulospermiis Bull. — Fr. p. 282 (unter 
Stropharia); Rbh. I. p. 657 Nr. 1773 (unter Psalliotal. 

Italienisches Tirol: an der Rinde hölzerner üampfröhren, an 
der Verschalung von Warmhäusern, an Strohhaufen in Stallungen, 
im Moder von Baumstämmen in Wäldern (Bres. 1 II. p. 83). 

17. (1664.) L. Friesii (Lasch i Fr. (1874). Agaricus Friesii Lasch. 
— Fr. p. 31 ; Rbh. I. p. 8i0 Nr. 2504. 

R Auf Grasplätzen. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 7). 

18. (1665.) L. helveola Bres., Fungi trid. I. p. 15 tab. 16 (1882), 
Agaricus (Lepiota) helveolus Wint. - Rbh. I. p. 863 Nr. 2583. 

N An grasigen Wegrändern bei Magras im Val di Sole, alljälirlich, 
doch sehr sparsam (Bres. 1 I. p. 15). 

Var. Barlae Bres., Fungi trid. II. p. 4 (1892), L. mesomorpha 
Barla, Fl. mycol. illustr. p. 31 tab. 16 (ca. 189U) non Bull. 

Italienisches Tirol: truppweise in Laubgehölzen (Bres. 1 II. p. 4). 

19. (1666.) L. Boudieri Bres., Fungi trid. I. p. 43 tab. 46 
(1884), p. 101. 

N Auf etwas sandigem Boden in Nadelholzwäldern, bereits mehrmals 
heobachtet: Valle di Sole, leg. Bres.; Nonsberg, leg. P. P. Giovanella 
(Bres. 1 I. p. 43). 

20. (1667.) L. igiiicolor Bres., Fungi trid. II. p. 3 tab. 106 (1892). 
Italienisches Tirol: truppweise an grasigen Waldstellen (Bres. 1 

IL p. 4). 

21. (1668.) L. excoriata (Schaeff.) Fr. (1821): p. 21, Agaricus 
excoriatus Schaeff. —Fr. p. 30; Rbh. L p. 841 Nr. 2507; Bres., 
Funghi mang. p. 28 tab. 14. 

U Auf einer Bergwiese beim Orte Steinberg 1010 m (Sarnth.!). 

T Valle di Sella bei Borgo : „Fungo della calzetta'S „Cappelletti" 

(Ambr. 12 p. 40). 

R Valle Lagarina iCob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

Italienisches Tirol: auf Grasplätzen an Waldrändern, auf 
mageren Waidwiesen, an Feldrändern etc.: ,.Tobbietta", „Fungo della 
rugiada" (Bres. 7 1895 p. 300; 8 p. 29, 28). 

22. (1669.) L. procera (Scop.) Fr. (1821). Agaricus procerus 
Scop. - Fr. p. 29; Rbh. I. p. 842 Nr. 2509; Bres., Funghi mang, 
p. 27 tab. 13. 



304 Lepiota — Amanilopsis 

Auf Triften, Weiden, Brachäckern, in lichten Wäldern, Gärten 
u. s. w. verbreitet. Tirol (Bail 2 Nr. 130, p. 109). 
V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

I Häufia: um Innsl)ruck in den Nadelholz-, besonders Föhrenwäldern 
der Noi^d- und Südseite 600—900 m : „Parasolschwamm" (Anonym 135; 
Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300!; DT.; Sarnth. 11 p. 479); am Kleiu- 
volderberg (Leithe 2 p. 11); am Schönberg (Htl. 51): bei Tnns 1200 m 
(Wettst.). Ueber eine bei Mühlau beobachtete Monstrosität vergl. 
Wetlst. 5 p. 414. 

K Kitzbühel : am Rande der Laubwälder, auf Wiesenplätzen bei Aurach 
(Ung. 8 p. 239). 

E Sterzing: bei Tschöfs (Pfaff); Brixen : bei Vahrn (DT.). 
P Bei Taufers und Bruneck (Höhnel). 

B Klausen (Höhnel); Oberbozen, Steinegg (Pfaff); Eggental (Krav. 1 
p. 8); Bozen: Haslacher Wald, Kollern (Pfaff); Eppan (Htl.!). 
T Valle di Sella, an feuchten und schattigen Stellen: „Cappelloni" 
(Ambr. 12 p. 40). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7); Serrada (Cob. 9 p. 32). 

Italienisches Tirol: auf Triften, an steinigen Waldränden, 
überall : ,.Pellicione", ..Parasole", „Tobbia'- (Bres. 7 1895 p. 299 ; 8 p. 28). 

23. (1670.) L. uymphariuu Kalchbr. et Schulzer, Icon. sei. 
Hymen. Hung. 1. (1873) tab. 2. — Fr. p. 33. 
I Innsbruck: am Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300). 

190. Amanilopsis Roze. 

1. (1671.) A. baccata (Fr.) Sacc. Syll. fung. V. (1887) p. 25, 
Amanita baccata Fr. (1874), Agaricus baccatus Fr. - Fr. p. 28. 
R In Wäldern. Valle Lagarina (Col). 1 p. 229 ; 2 p. 7). 

2. (1672.) A. vagiuata (Bull.) Roze b. Karst., Hatsv. I. (1879) p. 6, 
Agaricus vaginatus Bull., Amanita vaginata Fr. (1821). — Fr. p. 27; 
Rbh. I. p. 842 Nr. 2511; Bres., Fuughi mang. p. 26 tab. 12. 

In Wäldern, Gebüschen u. s. w., häufig. 

V Feldkirch: häufig in Wäldern (Rick 1 p. 22). 

Im unteren Paznauntale (Höhnel); Oetztal: bei Tumpen (Höhnel). 

1 Innsbruck: auf freieren begrasten Plätzen in den Nadelholzwäldern 
der Südseite (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300!); bei Trins (Wettst.). 
K In Nadel- und Laubholzwäldern, nicht selten (Ung. 8 p. 240); bei 
Westendorf (Höhnel). 

B Bozen: bei Virgl (Pfaffi. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7); Serrada iCob. 9 p. 32). 

Italienisches Tirol: überall in Wäldern: „Colombina", haupt- 
sächlich in den lieiden Formen fulva und plumbea (Bres. 7 1895 
p. 299; 8 p. 27, 26). 

Var. strangnlata (Fr.), Amanita strangiilala Fr. (1838), Agaricus 
strangulatus Fr. — Fr. p. 27; Rbh. l. p. 842 Nr. 2510. 
I Gschnitztal: in den Nadelholzwäldern der Umgebung des Muliboden 
bei Trins 13—1400 m (Sarnth. 8 p. 411). 

Italienisches Tirol (Bres. b. Sarnth. 8 p. 412). 



Amanitopsis — Amanita 305 

Var. livida Bres. in herb, (von var. strangulata diircli runde 
Sporen unterschieden). 

I Innsbruck: im Walde ol)er Sistrans gegen Heiligwasser (Sarnth.). 

Var. fulva (Schaeff.) Fr., Agaricus fulvus Schaeff. — Rbh. I. 
p. 843. 

Unihausen : gegen den Stuiltenfall fSarnth.). 

1 Inusliruck: in einem lichten hegrasten Fichtenwalde oberhalb Igls 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300). 

Italienisches Tirol (Bres.; siehe die Art). 

Var. pliimhea (Schaeff.), Agaricus plumbeus Schaeff. — Fr. p. 27. 
I Innsbruck: am Paschberg (Sarnth. 11 p. 480). 
Italienisches Tirol (Bres.; siehe die Art). 

191. Amanita Pers. 

1. (1(573.) A. aspera Fr. (18i21), Agaricus asper Fr. — Fr. p. 74; 
Rbh. I. p. 844 Nr. 2518; Bres., Funghi mang. p. 26 tab. 11. 

Italienisches Tirol: in Laubwäldern der Niederungen, besonders 
in Kastanienwäldern, doch selten (Bres. 7 1895 p. 298; 8 p. 26). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

2. (1674.) A. spissa Fr. (1838), Agaricus spissiis Fr. — Fr. p. 23; 
Rbh. I. p. 845 Nr. 2521 ; Bres., Funghi mang. p. 25 tab. 10. 

In Nadelholzwäldern, ziemlich selten. 

N Val di Sole (Bres. 7 1895 p. 297 ; 8 p. 25). 

G Bei Campiglio (Bres. 7 1895 p. 297 ; 8 p. 25). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229 ; 2 p. 7). 

3. (1675.1 A. rubescens Fr. (1821), Agaricus rubescens Fr. — 
Fr. p. 23; Rbh. I. p. 846 Nr. 2523; Bres., Funghi mang. p. 24 tab. 9. 

I Innsbruck: im Fichtenwalde zwischen Witten und Völs (Schmidt 

b. Sarnth. 13 p. 300!); Wälder des Voldertales (Leithe 2 p. 11); bei 

Trins (Wettst.). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

Italienisches Tirol : verbreitet, namentlich in den Laubgehölzen 
der Niederungen, seltener in Nadelholzwäldern (Bres. 7 1895 p. 297 ; 
8 p. 25). 

4. (1676.) A. solitaria (Bull.) Fr. (1821) : p. 17, Agaricus solitarius 
Bull., A. strobihformis Vitt. — Fr. p. 22; Rbh. I. p. 847 Nr. 2526; 
Bres., Funghi mang. p. 23 tab. 8. 

An beschatteten Wiesenrändern, in Laubgehölzen der 
Niederungen, an etwas feuchten Stellen. 

T Trient, selten: bei Gocciadoro, San Rocco u. s. w. (Bres. 7 1895 
p. 296; 8 p. 24). 

5. (1677.1 A. excelsa Fr. (1821), Agaricus excelsus Fr. — 
Fr. p. 21; Rbh. L p. 847 Nr. 2527. 

R In Bergwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 7). 

Flora III. 20 



306 Ainanita 

6. (1678.) A. pantherina (DC.j Fr. (1821), Asaricus pantherinus 
DC. — Fr. p. 21; Rbh. I. p. 847 Nr. 2528; Eres.. Fuimhi mang, 
p. 23 tab. 7. 

V Im Göfiser Walde (Rick 1 p. 22). 

Im unteren Faznauntale (Höhnel). 

1 Innsbruck : am Paschberg (Höhnel) ; Trins : Föhrenwald hinter dem 
Ansitze Schneeberg 1220 m (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob. i p. 229; 2 p. 7). 

Italienisches Tirol; in den Laubgehölzen der Niederungen, 
ziemlich häufig (Eres. 7 1895 p. 295; S p. 23). 

7. (1679.) A. mnscaria (L.) Fr. (1821), Agaricus muscarius L. 

— Fr. p. 20; Rbh. I. p. 8i8 Nr. 2529; Eres., Funghi mang, p. 22 tab. 6 

Geraein in Wäldern, liesonders mit Nadelholz, auf Heideboden 
bis nahe zur Eaumgrenze : bei St. Jakob am Arlberg (O) und im 
Almajurwalde im Lechtale (L) noch bei 1800 m beobachtet (Sarnth. 11 
p. 480); schon von Schöpfer (1 [1805] p. 392) liei Innsbruck und von 
Rauschenfels (3) bei Lienz angegeben. — Im deutschen Gebiete all- 
gemein „Fliegenschvvamm", im italienischen „Moscario" genannt. 

8. (1680.) A. aureola (Schulzer et Kalchbr.) Fr. (1874), Agaricus 
aureolus Schulzer et Kalchbr. — Fr. p. 20; Rbh. I. i). 849 Nr. 2530. 

T In Wäldern. Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 39). 

9. (1681.) A. reciitita Fr. (1838), Agaricus recutitus Fr. — 
Fr. p. 19; Rbh. I. p. 849 Nr. 2531. 

D In Nadelholzwäldern. Am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 

10. (1682.) A. cinerea Eres., Fungi trid. I. p. 7 tab. 1 (1881), 
Ann. alp. Trid. VII. (1881) p. 75, tab., Agaricus (Amanita) cinereus 
Wint. — Rbh. I. p. 864 Nr. 2585. 

N Val di Sole: auf dem Humus von morschen Strünken in Laub- 
gehölzen bei Arnago (Eres. 1 1. p. 7 ; 2 p. 75). 

11. (1683.) A. porphyria Fr. (1821), Agaricus porphvrius Fr. — 
Fr. p. 19; Rbh. I. p. 8i9 Nr. 2532. 

P In Nadelholzwäldern. Eei Bruneck (Höhneli. 

12. (1684.) A. mappa (Eatsch) Fr. (1838), Agaricus mappa Eatsch. 

— Fr. p. 19; Rbh. 1. p. 849 Nr. 2533; Eres., Funglii mai!g. p. 21 tab. 5. 

I Innsbruck : in den gemischten Nadelholzwäldeni gegen Natters und 
Völs (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 301; Sarnth. 11 p. 480^. 

T Valle di Sella bei Borgo, in Fichtenwäldern (Ambi*. 12 p. 40). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

Italienisches Tirol : in Bergwäldern, liesonders auf reichem 
vegetabilischem Humus (Eres, 7 1895 p. 294; 8 p. 21). 

13. (1685.) A. phalloides Fr. (lS2l!, Agaricus phalloides Fr. — 
Fr. p. 18 ; Rbh. 1. p. 850 Nr. 2534 ; Bres., Funghi mang. p. 19 tab. 3. 

In Wäldern. 

V Feldkirch : bei Maria Grün (Rick 1 p. 22). 
I Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 



Amauita — Pliaüus 307 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. '■Hi): 2 p. 7); Monte Raldo : auf Triften 
am Canipo dell' Altissiuiu (Poll. 1 p. lüS als A. bulliosa; 3 III. p. 097). 
Italienisches Tirol : in Laubgehölzen der Niederungen, verbreitet 
(Bres. 7 1895 p. 292; 8 p. 20).' 

14. (1(586.) A. venia (Bull.) Fr. |182l), Agaricus vernus Bull. — 
Fr. p. 18; Rbh. I. p. 850; Eres., Fuiigiii mang. p. 20 tab. 4. 

Italienisches Tirol: in den Laubu:ehülzen der Niederungen, 
verbreitet, doch selten (Bres. 7 1895 p. 293; 8 p. 20i. 

15. (1687.) A. ovoidea iBuU.) Fr. (1821). Agaricus ovoideus 
Bull. — Fr. p. 18; Rbh. I. p. 851 Nr. 2536; Bres., Funghi mang. 
p, 18 tab, 2. 

In Laubgehölzen der Niederungen unter Eichen und Kastanien 
(Bres. 7 1895 p. 292; 8 p. Is). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 7). Bresadola sagt 1. c: „lo non Tho 
ancora trovato nel Trentino ; ma mi fu detto che si trova nel teuere 
di Arco e di Ala, dove e conosciuto sotto il nome di „Bragaldo", 
nome del resto che nel Trentino vien dato a qualunque sorta di fungo". 

16. (1688.) A. coeolla (Scop.) Fr. (1874), Agaricus CocoUa*) 
Scop., A. coccola Fr. et auct. [was unrichtig ist]. — Fr. p. 18; 
Rbh. I. p. 851 Nr. 2537. 

E In Wäldern. Bei Brixen (Höhnel). 

17. (1689.) A. caesarea (Scop.) Fr. (1821), Agaricus caesareus 
Scop. — Fr. p. 17; Rbh. 1. p. 851 Nr. 2538; Eres., Funghi mang, 
p. 17 tab. 1. 

In Laubgehölzen der Weinbauregion Südtirols. 

N Nonsberg (Bres. 7 1895 p. 291; 8 p. 18). 

B Bozen : Oberbozen, Kampenn (Pfaff) ; Eppan (Hfl. b. Thümen 2 Nr. 1 !). 

G Judicarien (Eres. 7 1895 p. 291; 8 p. 18): bei Storo „Bragaldo 
rosso" genannt (Bres. 7 1895 p. 290; 8 p. 17). 

T Bei Verla oberhalb Lavis (Bres. 8 p. 18); Trient: bei Gocciadoro 
(Bres. 7 1895 p. 291 ; 8 p. 18); Valsugana: am Wege von Eorgo in das 
Val di Sella bei San Giorgio, auf Tonboden in Kastanien- und Eichen- 
gehölzen (Arabr. 12 p. 39). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 [). 229; 2 p. 7); bei Rovereto : „Fongo oro" 
(Crist. 1 p. 348), ebenda (Bres. 7 1895 p. 291 ; 8 p. 18). 



37. Farn. Phallaceae**). 
192. Phallus L. 

1. (1690.) Ph. impudicus L., - Rbh. I. p. 869 Nr. 2.586. 

In lichten feuchten Wäldern und Gebüschen, in Hecken, 
Baumgärten u. s. w. 



*) coeolla (ital.) die Kapuze, lat. cuculla. 

'*) Vergl. zu den Familien 37 — 44 : H o 1 1 ö s L., Gasteromvcetes Huuijaiiae, 
Magyaroszäg Gasteromycetai. Budapest, Fraukliu i: Comp. 1903 iinp. toi. -lüi p. 
31 tab. 

20* 



308 Phallus — Gautieria 

V Im Saminatale (Rick 1 p. 59). 

I Innsbruck: an der Martinswand (Pichler), am Stangensteig, im 
Walde ober Marchegg (Heinricher!), im Hotgarten (Schmidt b. 
Sarnth. 13 p. 301!), am Paschberg (Hfl. 4'^ p. XXI); in der Allee 
zum Schloß Friedberg bei Volders, jedes Jahr (Leithe 2 p. 12). 
E Bei Brixen, ein abgepflücktes Exemplar (Sarnth.). 
P Bruneck (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2-39; 2 p. 22); Monte ßaldo: schon von 
Pona an der Localität Brentegani (fönte di ßrentonico), wo ehemals 
Wald war, gefunden: Phallus hollandicus, Fallo olandico Pona 1 
resp. 2 p. 225 (Poll. 3 III. p. 706, 705), im Vall' Artilone 13—1500 m 
(Poll. 1 p. 112; 3 III. p. 706). 

Var. imperialis (Schulzer). Kirchbaumia imperialis Schulzer in 
Verh. zool. bot. Ges. Wien XVI. (1866) p. 798, Phallus impudicus 
var. imperialis Schulzer b. Kalchbr. et Schulzer, Icon. sei. Hymen. 
Hung. IV. (1877) p. 63 tab. 40. 

N Bei Magras in Val di Sole („Bres. sec. Schulzer'' b. Sacc. 9 VII. 
p. 9, doch nicht bei Schulzer 1. c). 



2. (1691.) Ph. caninns Huds. — Rbh. I. p. 869 Nr. 2587. 
V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

I Auf faulenden Treppen am Raffelstein hinter Friedberg bei Volders 
(Leithe 2 p. 12). 



38. F a m. C I a t h r a c e a e. 
193. Clathrus L. 

1. (1692.) C. caiicellatns L. — Rbh. I. p. 870 Nr. 25S8. 

In Laubholzgebüschen. 
M Meran: nur in drei Exemplaren in etwas feuchtem Gebüsch am 
Waal oberhalb der Kirche in Grätsch unter Schloß Tirol (Milde 20 
p. 23; 29 p. 2; 30 p. 12l, am Passerufer in den Curanlagen (DT.). 
B Am Wege von Klausen nach Gufidaun (Heinricher!), bei Waid- 
bruck (Giesenhagen), an der Straße nach Kastelruth (Heinricher!); 
am Aufstiege von Völs zum Schiern (Wolf b. Sarnth. 11 p 480). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 22). 



39. Fam. Hymenogastraceae. 
194. Gautieria Vitt. 
1. (1693.) Q. villosa Quel. ~ Rbh. I. p. 873 Nr. 2590. 
N Val di Sole: in Haselstrauchgebüschen bei Magras, Juli 1882 
(Bres. b. Roumeguere 1 Nr. 2218, Rev. mycol. IV. 1882 p. 216; 
b. Wint. 3 I. p. 873; b. Sacc. 9 VII. p. 178). Nach Wint. b. Rbh. 
1. c. stimmen übrigens Bresadola's Exemplare mehr mit G. morchellae- 
formis Vitt. (Rbh. I. p. 873 Nr. 2-589). 



Gautieria — Rhizopogon 309 

2. (1694.) G. graveoleiis Vitl. — Rhh. I. p. 873 Nr. 2.591. 
Besonders in lichteren Fichtenwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 
I Innsbruck: bei Igls (E. v. Scliuniacher). 

19.5. Hymonojuaster Vilt. 

1. (1695.) H. Klotzschii Tnl., JI. albus Berk., Hvmenangium 
album Klotzsch. — Rbh. 1. p. 874 Nr. 2.594. 

B Auf der Erde. Bei Oberbozen (Pfalf). 

2. (1696.) H. nivea Vitt. - Rbh. I. p. 876 Nr. 2601. 

V Feldkirch : unter Haselnußgebüsch in Reichenfeld (Rick 3 p. 340). 

Wird in Tirol gegessen (Draggendorff 1 p. 44i. 

196. Hysterangiiini Vitt. 

1. (1697.) H. clathroides Vitt. — Rbh. I. p. 879 Nr. 2606. 

V Feldkirch: Reichenfeld am Boden (Rick 2 p. 138). 
I Hall: ein Stück am Bahnhofe (Peyr. 3). 

2. (1698.) H. Marchii Bres., Fungi trid. II. p. 99 tab. 211 |1900). 
T In Föhrenwäldern liei Verla oberhalb Lavis, ein einziges Mal, 
doch in Menge gefunden (Bres. 1 II. p. 100). 

197. Rhizopog-on Fr. 

1. (1699.) Rh. Inteolus Fr. — Rbh. I. p. 880 Nr. 2610. 
I An der Brennerstraße bei Innsbruck (Heinricher!). 

2. (1700.) Rh. aestivns (Wulf.) Fr. (1823), Lycoperdon aestivum 
Wulf. (1786), Rhizopogon rubescens Tul. (1843). — Rbh. I. p. 881 
Nr. 2612; Bres., Funghi mang. p. 115 tab. 112. 

In sandigen Wäldern, Heiden, halb im Boden eingesenkt. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 4 p. 325). 

Bei Imst (Heinricher!). 

1 Innsbruck: bei der Weiherburg und am Wege nach Natters (DT.), 
an der Brennerstraße (Stolz!), Igls, im Garten der Villa Schumacher 
(E. V. Schumacher b. Sarntb. 11 p. 480); bei Mils (DT.), im Gnaden wald 
(Höhnel); bei Trins (Wettst.; Magn.!). 

M Am Ufer des Trafoi-Baches (Höhnel). 

P Enneberg: bei St. Vigil (Gurke!). 

N Nonsberg, in Föhrenwäldern: „Panedei", „Panediei" (Bres. 7 1899 

p. 428, 429; 8 p. 115). 

B In Bergwäldern um Bozen (Hsm. b. Bagl., Ges. & De Not. II. ser. 
Nr. 42; Krav. 1 p. 14), am Rappenbühel bei Eppan (Hfl. 51). 

?F Cavalese, auf Grasboden bei der Pfarrkirche: „Lycoperdum 
aestivum seu Tuber aestivum pulpa subobscura, minus sapida ac 
odora Michelii, in herltidis circa Ecclesiam Parochialem non con- 
fundendum cum brumali. quod sub terra omnino latens, a canibus 
effoditur pretiosum (Volvox terrestris)" (Scopoli 2 [1769] p. 68). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 22). 



310 Phlyctospora — Scleroderma 



40. Farn. Sclerodermatace ae. 

198. Phlyctospora Corda. 

1. (1701.) Ph. fnsca Corda. — Rbh. I. p. 885. 

Im Pitztale (Höhnel). 

E Vahrn bei Brixen (.Heiinerl; Höhnel). 

199. Scleroderma Fers. 

1. (1702.) S. vnlg-are Hörnern., Lycoperdon cervinum Bolt., 
Scleroderma cervinum Fers., Lycoperdon citrinum Fers., Scteroderma 
citrinum Fers., Lycoperdon aurantium L., Spec. pl. ed. 1. (17.53) 
p. 1053 nach Hollös, Scleroderma aurantium Fers. — Rbh. I. p. 888 
Nr. 2620. 

Auf Rainen, au Wegrändern und in Wäldern, auf Triften und 
Wiesen etc. 

Tirol, misit Bresadola (Hollos 1 p. 116). 

1 Innsbruck: gegen Kranebitten (DT.). 

K Kitzbübel: in Tannenwäldern bei Gundhabung und am Schwarzsee 

(Ung. 8 p. 229). 

M Meran: bei Verdins (Magn. '.]. 

P Bruneck i Wellst.). 

B Bozen : im Kühbacher Wald (Krav. 1 p. 14) ; Ueberetsch : an der 

Nordseite des Gleifbühels, im Kastanienwalde östlich von Missiaii 

und Hocheppan, eesellig am Leimbühel bei Eppan und bei Rungg 

(Hfl. 51). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 22). 

..In pratis et svlvis alpinis praesertim Brixiensibus [Brescia] 
ac Tridentinis" (Foli.^ 3 IH. p. 714). 

2. (1703.) S. bovista Fr. - Rbh. L p. 889 Nr. 2621. 
Auf Sandboden. 

Tirol, misit Bresadola (Hollos 1 p. 118). 
V Feldkirch: bei Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

Im EichenNvalde bei Slams (Stolz !). 

1 Innsbruck: auf trockenen Hügeln bei Sistrans (Stölzl). 
P Bruneck (Wettst.). 

3. (1704.) S. verrucosiuu (Bull.) Fers., Lycoperdon verrucosum 
Bull. - Rbh. I. p. 8S9 Nr. 2622. 

Tirol, misit Bresadola (Hollos 1 p. 117). 

Auf Weiden, Triften, an Wegen u. s. w. 
I Innsbruck: an einem Waldwege hinter dem Hußlhof in lichter, 
mit kleinen Birken bewachsener Gegend, auf nackter Erde, hart am 
Wagengeleise (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 301 !). 
B Bei Klausen (Höhnel); Karerwald im Eggentale (FfafiF). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 22). 



Scleroderma — Tulosloma 311 

um. Polysaccum DC. 

1. (170").j 1*. pisocarpiuiii Fr., l'isoliUius areiiarius Alb. et Schw. 
— Rl)h. I. p. 890 Nr. 2625. 

Auf sandigem Boden. 

Italienisches Tirol (ßres. b. Hollös 1 p. 119 und in litt.). 

2. (1706.) P. crassipes DC. et Desp. - Rbh. 1. p. 891 iNr. 2626. 
Wie Vorige. 

Italienisches Tirol (Bres. I). IIollos 1 p. 119 und in litt.). 

41. Farn. Tulostomataceae. 

201. Tnlostoiiia Pers, 
(Tylostoma Spreng..) 

1. (1707.) T. luammosiim (Micheli) Fr., Lycoperdon mammosura 
Micheli (1729), Tulasnodea mamniosa Fr., Lycoperdon pedunculatuin L., 
Spec. pl. ed. 1 (1753) p. 1184 p. p., Tulostoma pedunculatum Wettst. 
Verb. zool. bot. Ges. Wien XXXV. (1885) p. 574, T. brumale Pers. in 
(1797), — Rbh. I. p. 892 Nr. 2628. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 37). 
I Innsbruck: auf trockenen Hügeln bei Arzl (Stolz!). 
M Meran: an einem trockenen, heißen, sterilen Abhänge bei Algund, 
in wenigen Exemplaren (Milde 20 p. 23; 29 p. 2; 30 p. 12; b. Rbh. Ib 
Nr. 30). 

B An sandigen Stellen bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. &: De Not. 1 
ser. II. Nr. 345): im Talferbette bei Sand (Krav. 1 p. 15). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22); „in pascuis apricis 
fossarum urbium Veronae ac Roboreti" (Poll. 3 III. p. 718). 

2. (1708.) T. flnibriatuHi Fr. - Rbh. I. p. 893 Nr. 2629. 
I Auf Sandboden in der Umgebung von Innsbruck (Zainer I). 
R Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 22). 

3. (1709.) T. grannlosiim Lev. b. Demidoflf. Voy. Russie merid. II. 
(1842) p. 120, Sacc, Syll. fung. VII. (1888) p. 65. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 38). 

4. (1710.) T. Barlae Quel. in Compt. rend. assoc. fran^. avanc. 
sc. 11. sess. (1883) p. 404 tab. 12. Sacc, Syll. fung. VII. (1888) p. 62. 

R Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 22). 

5. (1711.) T. Gioranellae Bres., Fungi trid. I. p. 63 tab. 72 (1884). 

Italienisches Tirol: an sandigen, lehmigen Orten, an Wegen, 
zerstreut (Bres. 1 I. p. 63). 

Quelet will in Enchirid. fung. (1886) diese Art als Varietät zu 
Tulostoma l)iumale Pers. ziehen, was aber Bresadola 1. c. p. 104 (1887) 
entschieden zurückweist. Hingegen soll nach Hennings (in Hed- 
wigia XL. (1901) p. (99)) diese Art z. T. als Form zu T. volvulatura 
Borschoff gehören, zu der auch T. Boissieri Kalchbr., T. Jourdani 
Patouill., T. Ruhmeriana Hennings gehören sollen, so daß diese Art 
recht charakteristisch für die Mittelmeerläuder wäre. 



312 Globaria — Lycoperdon 

42. Fam. Lycoperdonaceae. 

202. Globaria Quel. 

1. (1712.) G. farfuracea (Schaeff.) Qut'l., Champ. Jura II. (1873) 
p. 370, Lvcoperdon fuvfuraceum Schaeff., Fuiig. Bavar. icon. III. 
(1770) tab.'294, L. pusillum Batsch (1789), Bovista pusilla Pers. (ISOlj. 
- Rbh. I. p. 898 Xr. 2635. 

Auf nacktem Boden, Triften, Aeckern und Brachfeldern. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 94). 
I Bei Trins im Gschnitztale (Magn.Ii. 
N Auf der xMendel bei 16—17110 m (Hfl. .51). 

B Bozen: bei der Haselburg (Magn.!); bei Eppan (Hfl. in Hb. Mus. bot. 
berol. !): sehr häufig auf Heideboden in der Gant und auf Weide- 
plätzen bei Rungg Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

2. (1713.) G. boTista(L.) Magn., Lycoperdon bovista L.. L. gigan- 
teum Batsch, Globaria gigantea Qu61.. Champ. Jura II. (1873) p. 370 
et Enchirid. fung. (1886) p. 239. — Rbh. I. p. 899 Nr. 2636; Bres., 
Funghi mang. p. 112 tab. HO. 

Auf Grasplätzen, besonders in Gärten, auf Triften, Weiden u. s.w.*) 

Oetztal: beim Steinhofe in 40 cm breiten Exemplaren (Höhnet). 

1 Innsbruck: „in Wäldern, auch auf Viehweiden-' (Schöpfer 1 [1805] 
p. .396). auf Waldblößen bei Sistrans (Hfl. 51), Riesenexemplare bei 
Aldrans (Anonym 64 p. 669); Fulpmes (Latzel 1 p. 4) — womit 
jedoch möglicherweise auch andere Arten gemeint sein können. 

?D Lienz: „Blasbalg-' (Rauschenfels 2 p. 166). 

B Riltner Bergwiesen (Hsm. b. Hfl. 51 1; Bozen: Hörtenberg (Pfaff). 

R Rovereto: „Licopodio giganteo, piü raro che il L. proteo" (^Crist. 1 
p. 349); Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

Italienisches Tirol: auf Wiesen und Triften der Gebirge: 
„Sloffa". „Sloffa d' ors" (Bres. 7 1899 p. 427, 426; 8 p. 113, 112). 

203. Lycoperdon L. 

1. (1714.) L. caelaluiu Bull, non Fr., Calvatia caelata Morgan 
in Journ. Cincinnati Soc. Nat. Hist. XII. (1890) p. 169. — Rbh. I. 
p. 897 Nr. 2630; Bres., Funghi mang. p. 113 tab. 111. 

Auf Triften, trockenen Wiesen u. s. w. bis in die Alpen. 
V Auf der Nob am Freschen; bei Dalaas (Rick 1 p. 59). 

Am Kaiserjoch bei Pettneu (Lindau 1); Umhausen: auf Weideboden 
am Wege zum Wasserfalle (Sarnth.). 

1 Innsbruck: Höttinger Bühel, Sistranser Galtmähder, Patscherkofel 
bei 1700 m (Stolz!), zwischen Ampaß und Häusern (Sarnth.!); bei 
Trins (Wettst.). 

U Achental: unterhalb der Alpe Dalfaz 15 — 1600 m (Sarnth.!). 

N Castelfondo (Bres. b. Hollos 1 p. 74); am Mendelpasse (Magn.!). 



*) Hier möge auch der bei Schöpf 1 p. 295 mitgeteilte Volksname »Juden- 
tabak«, welcher sich auf eine Art dieser oder der folgenden Gattungen bezieht, 
verzeichnet sem. 



Lycoperdon ol3 

B Bozen: bei Hörtenberji-, auf dürren Weiden bei Eppan. am Rande 
eines Föhrenwaldes in der Ganl, auf Weiden beim Stroblhof seit 
vielen Jahren strichweise, gesellig (Hfl. 51, ca. 1840). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

Italienisches Tirol: reihenweise, oft sehr zahlreich auf Berg- 
wiesen, Triften: „Slolta", ..Slülla d'ors", „I'ett de lolf" (Bres. 7 1899 
p, 428, 427; 8 p. 114, 113). 

2. (1715.) L. cyathiforine Bosc in Magaz. Ges. naturforsch. Fr. 
Berlin V. (1811) p. 87 tab. VI.. Fr., Syst. mycol. TU. (Is29j p. ßO. 
Sacc, Svll., fung. VII. (18S8) p. 123. Calvatia cvathiforniis Morgan 
in Journ. Cincinnati Soc. Nat. Hist. XII. (1890) p. 168. 

Tirol, misit Bresadola (HolUis 1 p. 75). 

3. (1716.) L. montauiim Onel., Champ. Jura IT. (1873) p. 444. 
Sacc. Syll. fung. VIT. (1888) p. 130. 

V Feldkirch: auf Bergwiesen iBick 4 p. 325). 

4. (1717.) L. saccatiim Tlornem., Calvatia saccata Morgan in 
Journ. Cincinnati Soc. Nat. Hist. XTl. (1890) p. 171. — Rbh. I. p. 901 
Nr. 2643. 

Im Gebüsch, in Hecken, besonders mit feuchteni Boden. 

Tirol, misit Bresadola (TToUüs 1 p. 76). 
I Innsbruck: auf den Sistranser Galtmähdern (Stolz!), bei Aldrans 
(Sarnth. !). 

K Bei Westendorf (Höhnet); zwischen Moos am Kitzbüchler Sonn- 
berg (Ung. 8 p. 229). 
M Bei Meran (W. Magn.!). 

5. (1718.) L. cnpricum Bonorden. — Rbh. I. p. 901 Nr. 2646. 
I Innsbruck: am Paschberg (Stolz!). 

6. (1719.) L. aestivale Bonorden. — Rbh. I. p. 903 Nr. 2651. 
I Innsbruck: auf sonnigen Grasplätzen am Sprengerkreuz bei Hötting 
(Stolz !). 

7. (1720.) L. hiemale Bull., Hist. Champ. Fr. p. 143 tab. 72 
als L. hyemale (Jahr?), Sacc, Syll. fung. VIT. (1888) p. 115. 

Tirol, misit Bresadola (Hollos 1 p. 98). 

Bei Umhausen im Oetztale (Magn.!). 

1 Bei Gschnitz (Magn.!). 

B Auf der Seiseralpe (Stolz!). 

8. (1721.) L. gemmatum Batsch, L. Proteus Bull. — Rbh. I. 
p. 904 Nr. 2652. 

In Wäldern, auf Triften, Weiden u. s, w. gemein. 
Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 91). 

V Feldkirch: in Wäldern, häufig (Rick 1 p. 59). 




314 Lycoperdon 

häufig (Wettst. ; Sarnth. Hb. F. ; S p. 412), am Steinacherjoch noch 

bei 1700 m (Sarnth.!). 

M Schönna bei Merau (W. Magn. !). 

E Bei Sterzing (Hohnel). 

B Gemein um Wolkenstein in Gröden : Tscliislesalpe, Stevia-Alpe, 

Ciamp Pinöi; Seiseralpe; Bozen: um Oberbozen gemein, Wald bei 

Runkelstein (Pfaff), am Eisakufer (Magn. !). 

R Rovereto : „Licopodio proteo", „Slofa" (Crist. 1 p. 349); Valle 
Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

Var. echinatiim Fers. — Rbh. I. p. 904. 
In Wäldern. 

V Im Saminatale (Rick 1 p. 59). 

I Innsbruck: auf dem Perfall-Boden in der Nordkette (Heinricher!), 

am Paschberg (Leithe 2 p. 12). 

N Auf den Wälschen Wiesen an der Mendel bei 1600 m (Hfl. 51). 

B Eppan : auf lichten Waldstellen bei Rungg, einzeln, auf Porphyr- 
gestein in der Gant, geselUg (Hfl, 51). 

Var. fiirfuracenm Fr. — Rbh. I. p. 904. 
Auf Grasplätzen, moosigen Triften. 

V Feldkirch: im Göflser Walde (Rick 1 p. 59). 

K Auf trockenen, dürren Moosplätzen bei Going (Ung. 8 p. 229). 
B Bei Klobenstein am Ritten und Haslach bei Bozen (Krav. 1 p. Hl. 

9. (1722.^ L. excipiiliforme Scop., L. aemmatum var. excipuli- 
forme Batsch. — Rbh. I. p. 904 sub Nr. 26o2. 

In Wäldern, auf Waldboden, Triften. 

V Im Saminatale iRick 1 p. 59). 

I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 4S0j. 
B Bei Oberbozen (Pfaff). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

10. (1723.) L. piriforine Schaeff., L. pvriforme Schaeff. - Rbh. 1. 
p. 905 Nr. 2653. 

Auf Sandboden und an alten Strünken. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 99). 

V Feldkirch: in Wäldern häufig (Rick 1 p. 59). 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 480). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Sarnth. 11 p. 480). daselbst an Baum- 
strünken (Stolz!), zwischen Igls und Patsch (Sarnth.!); im Voldertale 
(Stolz!); Gschnitztal (Magn.!): bei Trins (Wettst.), vor Gschnilz 
(Sarnth. !). 

K Bei Westendorf (Höhnet) ; Kitzbühel : an alten Baumstämmen der 
Zephyrau lUng. 8 p. 229). 

E Innerpfitsch 1430 m, an einem Holzplatze in großen Rasen (Sarnth.). 
B Eggental: auf alten Fichten bei Birchabruck (Krav. 1 p. 11), häufig 
im Karerwald; Bozen: Eisakufer (Magn.!); Ueberetsch: an alten 
Buchenstämmen hei Perdonig, im Matschatscher Wald (Hfl. 51). 



Lycoperdon '^15 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 22); Monte Baldo : an lanlcii Biichen- 
strüiiken im VaH'Artilone 13-1500 m (Poll. 1 p. 112; :i 111. p. 7J2). 

11. (1724.) L. hirtiim (l'err;.) Martins, L. umbrinum ^n liirtum 
Pers., L. uinl)rinum Fers. — Rl)li. I. p. l»Oö Nr. 2656. 

In Nadelholzwälderii. 

Tirol, misit Bresadola (Hollos l p. 87). 
I Innsbruck: in Wäldern um Sistrans (Stolz!); bei Trins (Sarnlh. 
Hb. F.). 
B Eppan: bei Rungg häufig (Hfl. 51 als L. gemmatum var. birlum). 

Var. atropurpurenm (Vitt.), L. atropurpureum Vitt. in Mem. 
Accad. sc. Torino V. (1842) p. 186. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 87). 

Var. velatuni (Vitt.), L. velatum Vitt. 1. c. 
Tirol, misit Bresadola (HoUos 1 p. 87). 

12. (1725.) L. coustellaluni Fr. — Rbh. I. p. 906 Nr. 2657. 

In schattigen Wäldern zwischen faulendem Laub, in Hecken, 
Gebüsch u. s. \v. 

I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

B Auf dem Jung-Schlern (Davidsohn !) ; Bozen : im Kübacher Walde 
(Krav. 1 p. 11).^ 

204. BoTista Pers. 

1. (1726) B. pliimbea Pers., Lvcoperdon plumbeum Vitt., Funghi 
mang. ital. (1835) p. ?. — Rbh. 1. p. 907 Nr. 2(560. 

Auf Triften, kurzgrasigen Wiesen häufig. 
li Zwischen Fernpaß und Blindsee (Magn.!). 

Am Waldrande bei Tumpen (Höhnet). 
K Kitzbühel : im Bichlach (Ung. 8 p. 229). 
M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnel). 
D Ainet bei Lienz (Höhnel). 

B Auf dem Jung-Schlern (Davidsohn !). 

F Oberhalb San Marlino di Castrozza (Magn.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 22). 

2. (1727.) B. nigresccDS Pers. — Rbh. I. p. 907 Nr. 2661. 
Auf Grasplätzen, kurzgrasigen Wiesen, Triften u. s. w. 

?V Im Göfiser Walde bei Feldkirch (Rick 4 p. 325 mit „V"). 

1 Im Voldertale bei 1500 ra (Stolz !). 

K Gemein an Wiesenrändern und auf Hutweiden (Ung. S p. 229). 
F Fassatal: auf dem Fedajapasse (Magn.!). 

3. (1728.) B. tomentosa (Vitt.) De Toni in Sacc, Syll. fung. 
VII. (1888) p. 97. Lvcoperdon tomentosum Vitt. in Mem. Accad. sc. 
Torino V. (1842) p.'l79 lab. 1. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 111). 



316 Geaster 

205, Greaster Micheli. 

(Geastrum Pers.) 

1. (1729.) G. fonücatiis (Huds.) Fr., Lvcoperdon fornicatus Huds. 
- Rbh. I. p. 912 Nr. 2668. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde und in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Bei Innsbruck (Zainer I): unter der Klammegghütte (Heinricher!), 
im Walde vor dem Peterbrünnl (Stolz!), auf Waldboden am Götzner 
Rain bei Natters (Sarnth.); in Wäldern um Trins (Wettst,!). 

K Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

2. (1730.) G. triplex Jungh. in Tidskr. Nat. Geschied. VII. 
(1840) p. 287, Sacc, Syll. fang. Vll. (1888) p. 75. 

Im italienischen Tirol (Bres. b. De Toni •/" P- 68? h- Hollös 1 
p. 66). 

3. (1731.) G. Bryantii Berk. — Rbh. I, p. 911 Nr. 2667. 
Auf Sandboden unter Gebüsch. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

4. (1732.) G. peotiuatus (Pers.) Hollös in Termeszetrajzi Füzetek 
XXV. (1901) p. 121, Geastrum pectinatum Pers., Syn. (1801) p. 132, 
G. Schmidelii auct. pl. non Vitt. nach Bres. in litt. 

Italienisches Tirol (Bres. b. Quel, 2 p. 404 als G, Schmidelii; 
b. Hollös 1 p. 48|. 

5. (1733.) G. striatus (DC.) Fr., Geastrum striatum DC. — 
Rbli. I. p. 909 Nr. 2665. 

In Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

6. (1734.) G. elegans Vitt. in Mem. Accad. sc. Torino V. (1842) 
p. 159 tab. 1., Sacc. Syll. fung. VII, (1888) p. 78, G, umbilicatus Fr., 
Syst. mycol. III. (1829) p. 14 nach Hollös. 

Im italienischen Tirol (Bres. b. Quel. 2 p. 404; b. De Toni '/o 
p. 71; b. Hollös 1 p. 54). 

7. (1735.) G. corouatus (SchaelT,! Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. 
Schles. III. 1 p. 702 (1889), Lvcoperdon coronatum Schaeff., Icon. 
fung. Bavar. p. 127 tab. 183 (1763) p. p. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 54), 

8. (1736,) G. luarginatus Vitt. in Mem. Accad. sc. Torino V. (1842) 
p. 163 tab, I., Sacc, Svll. fung, VII. (1888) p, 81, G, minimus Schw, 
in Schrift, naturforsch. Ges. Leipzig I, (1822) p, 32 nach Hollös. 

I Innsbruck: im Schatten des Fichtenwaldes am Gramartboden bei 
Hötting mit G. vulgatus? (Sarnth.), im Föbrenwalde oberhall) :Mühlau 
gegen die Weiherburg, an einer Stelle ziemlich zahlreich (Sarnth. 11 
p. 480). 

Italienisches Tirol (Bres. b. De Toni •/, p. 73, 131 ; b. Hollös 1 
p. 68). 



Geaster 317 

0. (1737.) G. limbatiis Fr. — RMi. I. p. 913 Nr. 2672. 
In Nadelholzwäldfrii unter Gebüscli. 

V Feldkirch: in Reithenfeld (Rick 1 p. 59). 

Italienischeä Tirol (Bres. b. De Toni '/j p. 74, 131). 

10. (1738.) G. Cesatii Rbh. — Rl)h. I. p. 913 Nr. 2670. 

B Am Martinssteine, einem mäflitif.^en Dolomitblocke zwischen 
Ratzes und Völs, in drei Exemplaren mit Aspleniuni Seelosii, Poten- 
tilla nitida, Rhododendron hirsutum (Milde 29 p. 21, lide Nießl). 

11. (1739.) G. flmbriatus Fr. — Rbh. I. p. 913 Nr. 2671. 
In trockenen Nadelholz- und gemischten Wäldern. 
Tirol, misit Bresadola (HoUus i p. 61). 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Auf einer Waldi)lüße unweit der Station Oetztal; Telfs, im Föhren- 
walde bei Moritzen (Sarnth. 11 p. 480). 

1 Innsbruck (Bail 2 Nr. 47, p. 105): auf dem Aschbachbödele unweit 
des Kerschbuchhofes (Heinricher 1), am Spitzbühel (Stölzl), am 
Paschberg mehrfach (Prantner; Perktold Hb. F.!; Hfl. Hb. Mus. bot. 
berol.!; Stolz!; Höhnet) ; um Trins (VVettst. !). 

TJ Am Hechtsee bei Kufstein (Magn. !). 

K Bei Kössen (Schnabl). 

D Bei Lienz (F. Sauter!). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 22). 

12. (1740.) G. tunioatus Vitt. in Mem. Accad. sc. Torino V. (1842) 
p. 162 tab. HI., Sacc, Syll. fung. VII. (1888) p. 83.- 

V Feldkirch: Göfiser Wald, Garina (Rick 1 p. 59). 

13. (1741.) G. Tiilgatus Vitt. in Mem. Accad. sc. Torino V. il842/ 
p. 162 tab. HI., Sacc, Syll. fung. VII. (1888) p. 83. 

Unterscheidet sich nach freundlicher Mitteilung Bresadola's 
durch die kegelförmige Columella von G. tunicatus mit keulen- 
förmiger Columella. 

I Innsbruck: im Fichtenwaldgrunde am Paschberg ober dem Hohen 
Kreuz 750 m (Sarnth.!), — andere Exemplare vom Gramartboden 
(Sarnth.) und vom Wiltener Berg iSarnth.'ll p. 480), gehören nach 
Bresadola möglicherweise zu G. tunicatus Vitt. 

Im italienischen Tirol (Bres. b. De Toni % p. 76; siehe jedoch 
p. 131, wo statt dessen G. hygrometricus erscheint). 

14. (1742.) G. mamiuosns (Chevallier) Fr., Geastrum mammosum 
Chevallier, Fl. Paris (1826) p. 359, Lycoperdon corollinum Batsch, 
Elench. fung. I. (1783) p. 151 nach Hoilös, Geaster corollinus Hollös, 
Gasterom. Hung. (1903) p. 57, 139. — Rbh. I. p. 914 Nr. 2674. 

B In Wäldern und auf Heiden. Bei Bozen im Jahre 1839 von Baron 
Hausmann gesammelt (Hfl. 51 ; Hollos 1 p. 58). 

15. (1743.1 G. rnfescens (Pars.) Fr.. Geastrum rufescens Pers. 
— Rbh. I. p. 914 Nr. 2673. 

In Nadelholzwäldern. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 64). 



318 Geaster — Crucibulum 

I Innsbruck: am Fahrwege nach Vill und am Wege von Voldertal 
nach Windegg (Leithe 2 p. 11). 

U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

E Vahrn bei ßrixen (Wettst.!). 

B Ratzes: zwischen Gesträuch, auf Dolomitschutt unterhalb des 

Wasserfalles (Milde 29 p. 7, 21), 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

16, (1744.) G. hrsTOinetricus (Pers.) Fr,, Geastrum hygro- 
metricum Pers. — Rbh. I. p. 914 Nr. 2675. 

M Meran: an trockenen, heißen Abhängen, an steinigen Plätzen, auf 
Erde bei Algund (Milde 13 p. 436; 29 p, 2). 

E Brixen: am Wege nach Lüsen unweit des Walderhofes auf 
offenem sandigem Waldboden (Sarnth. Hb, F.!). 
B Bei Oberbozen (Pfaff). 

Italienisches Tirol, häufig (Eres, b. De Toni Vs P- 1^1 u. in litt.). 

17. (1745.) G. stellatns (Oeder) Wallr., Fl. crypt. Germ. II. (1S33) 
p. 402, Lycoperdon steliatum Oeder, Fl. dan. tab. 360 (Jahr?), Sacc, 
Syll. fung. VII, (18S8) p. 92. Astraeus stellatus E.Fischer in Engl, et 
Prantl, iNat. Pflanzenfam. I. 1 (1900) p. 341. 

Tirol, misit Bresadola (Hollos 1 p. 70, tab. X. fig. 28). 

P Bruneck (Wettst.). 



43. Farn. N i du la riaceae, 

206. Nidularia Fr. 

1. (1746.) N. farcta iRothi Fr., Syst. mvcol. II. (1823) p. 301, 
Cyathus farctus Roth. — Rbh. I, p. 919 Nr. 2682. 

I Beim Kölderer am Klein volderberg neben dem Feldzaun ( Leithe 2 p. 1 2). 

207. Crucibulum Tul. 

1. (1747.) C. crncibuliforme (Schaelf.) Magn., Peziza crucibuli- 
formis Schaeff., Fung. Bavar. icon, II, (1763) tab. 179, P, laevis Huds., 
Fl. angl. (1778) p. 634, Nidularia laevis Bull. (1790), Cyathus cruci- 
bulum Pers. (1801), Crucibulum vulgare Tul. (1844). — Rbh. I, p, 919 
Nr. 2683. 

Auf faulem Holze, abgefallenen Aestchen, Stengeln, Halmen u. s, w, 
V Feldkirch, nicht selten (Rick 1 p. 59). 

I Innsbruck: im botanischen Garten (Stolz!), im Garten des Stiftes 

Witten (Prantner Hb. F. I), am Paschl)erg (Peyr. b. Magn. 12 p. 60 !), 

am Lanserkopf (Lindaul; Trins: am Trunerbache 1400 m (Sarnth.). 

K Bei Kössen (Schnabl); Kitzbühel: auf faulem Holze an feuchten 

Orten, z. B, am Schattberg lUug. 8 p. 228l, 

M Gaulschluciit bei Lana (W. Magn.!). 

D Bei Innichen (W. Magn,!); Lienz: beim Schloß Brück (F. Saut,!). 

B Bozen: im Talferbette (Krav. 1 p. 9), Oberbozen, Virgl, Furgglau 
bei Eppan (Pfaff). 

F Fleims: „Peziza crucibuliformis Schaeff. Hist. Fung. tab. CLXXIX. 



Criicibuliini — Carpol)ulus 319 

seu Cyalhoides luteum, cruciluilifoniie Michclii aut Peziza sessilis, 
campanulala, exigua, aurca et glabra Cl. Gkditschi. In asseribus 
antiquis (Concha vegetabilis)" (Scopol! 2 [17G9] p. (>y). 

208. Cyathus Ilaller. 

1. (1748.) C. striatus (Iluds.) HoÜ'in., l'eziza striata Huds. — 
Rbh. I. p. 920 Nr. 2684. 

Auf Walderde, an alten Baumstrünken, zwischen faulenden 
Blättei-n und Aesten etc. 

V Feldkirch, sehr häufig (Rick 1 p. 59); bei Schruns (Bornra.!). 

I Innsbruck: am Berg Isel (Magn.!), an faulen Wurzeln von T^wca 
minor im Widumsgarten in Sistrans (Prantner Hb. F. I); bei Telfes 
in Stubai (Dr. Gotth. v. Anderlan!) ; bei Trins (Wettst. ; Magn.!). 
K Bei Kössen (Schnabl!); bei Westendorf (Höhnet); Kitzbühel: an 
Baumwurzeln im Buchwalde (Ung. 8 p. 228). 

B Bozen: im Küiibacher Walde (Krav. 1 p. 9). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 289; 2 p. 22). 

2. (1749.) C. olla (Batsch) Pers., Peziza olla Batsch (1783), 
Nidularia vernicosa Bull. (1790), Cyathus vernicosus DC. — Rbh. 1. 
p. 920 Nr. 2685. 

An ähnlichen Orten wie die vorige Art. 

V Feldkirch: an Holz in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 
I Innsbruck, in einem Blumentopfe (DT.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

3. (1750.) C. stercorens (Schw.) De Toni b. Sacc, Syll. fung. VII. 
(1888) p. 40, Nidularia steicorea Schw. in Trans. Am. Phil. Soc. IV. 
(1834) p. 253, Cyathus Lesueurii Tut. in Ann. sc. nat. (1844) p. 79 
forma minor Tul. l. c. 

T Auf Pferdemist bei Trient (Bres. in Hb. mus. bot. berol. und 
b. Hollös l p. 122). 



44. Fam. Sphaerobolaceae. 

209. Carpobolus Willd. (1787). 

(Sphaerobolus Tode 1790.) 

1. (1751.) C. albicans Willd., Fl. berol. (1787) p. 414, Lycoperdon 
Carpobolus L., Spec. pl. ed. 1. (1753) p. 1184, C. Carpobolus Karst.. 
Flora V. Deutschi. etc. 2. Aufl. 1. (1895) p. 103, Sphaerobolus Carpo- 
bolus Scbroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schlesien IIl. 1. p. 688 (1889). 
S. stellatus Tode, Fungi mecklenburg. sei. I. (1790) p, 43, Carpobolus 
stellatus Desm. in Mem. soc. Linn. P'aris IV. (1826) p. 32 tab. 4 fig. 2. 
— Rbh. I. p, 921 Nr. 2688. 

Auf Holz, Stengeln, faulenden Blättern, Sägespänen u. s. w. 

V Feldkirch: auf faulem Holze in Reichenfeld (Rick 4 p. 326). 

I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

K Kitzbühel: an alten hölzernen Gartengeschirren (Ung. 8 p. 228), 



320 Saccharomyces 

IX. Ascomycetes. 

A. PsUoasciiteae. 

Ich vereinige unter dieser Bezeichnung- diejenigen Ascomyceten, 
die ihre Asci nicht in eigenen Fruclitkörpern entwickeln. Es gehören 
hievon die Gymnoasceae im Sinne von Winter (Rbh., Krypt.-Fl. 
I. Bd. II. Al)th. p. 3) und die Hemiasci Brel'elds. Ich bin auch 
geneigt, die Saccliaromycetes hieher zu ziehen, nachdem Barker 
u. A. gezeigt haben, daß hei einigen Sacciiaromyces-Arten der 
Endosporenbildung eine Conjugation zweier Hefezellen vorangeht. 
Ferner reci)ne ich dazu, zumal nach den Untersuchungen von Canna 
M. L. Popta über Protomyces (Flora LXXXVl. (1899) p. 1 -^ 4(5) und 
Juel über Taphridium (Bihang Svenska Vetensk.-Akad. Handl. XXV'II. 
Afd. III. (190^1 Nr. IG), die Gattungen Protomyces und Taphridium. 

Leider sind viele Gattungen der (iymnoascineen, wie Ascoidea, 
Dipodascus, Endomyces, Ereraascus, Gymnoascus, Ctenomyces u. A., 
die sicher auch in dem hier behandelten Gebiete auftreten, noch 
nicht dort beobachtet worden und können daher hier nicht auf- 
gezählt werden. 

Sicherlich stehen die eigentlichen Gymnoasci im Sinne von 
Winter 1. c. p. 11 verwandtschaftlich nahe den Perisporiaceen und 
Tuberineen. Doch unterlasse ich es lieber, sie in dieser Aufzählung 
dort anzureihen, weil sie in den systematischen Handbüchern nie 
dort angereiht werden und der Charakter des noch nicht aus- 
gebildeten Fruchtkörpers für die Asci, wenn auch nicht natürlich, 
so doch praktisch gut zur Zusammenfassung dieser Ascomyceten 
erscheint. 

45. Farn. Saccharomycetaceae, 

210. Saccharomyces Meyen. 

1. (1752.) S. eerevisiae Meyen. — Rbli. I. (Wint.) p. 69 Nr. 70. 
In Bier, sowohl bei der Ober- als Untergährung; in allen 

Bierbrauereien kultiviert (Culturhefe). 

Südtirol (Krav. 1 p. 14) ; über Versuche mit Reinculturen in 
San Michele vergl. Mach & Portele 1 p. 233 ; bot. Centralbl. LV. p. 57. 

2. (1753.) S. ellipsoidens Reess. — Rbh. I. iWint.) p. 69 Nr. 71. 

Im Weinmost die spontane Gährung bewirkend. 

Ueber Versuche mit Reinculturen in San Michele vergl. Mach 
& Portele 1 p. 233, bot. Centralbl. LV. p. 57. 

3. (1754.) S. Pastorianas Reess. — Rbh. I. (Wint.) p. 70 Nr. 74. 
In der Nachgährungshefe bei Wein, Obstwein und selbst- 

gährenden ßieren. 

Ueber Versuche mit Reinculturen in San Michele vergl. Mach 
& Portele 1 p. 233, bot. Centralbl. LV. p. 57. 

4. (1755.) S. apicnlattis Reess. - Rbh. I. (Wint.) p. 70 Nr. 75. 
Bei der Wein-Hauptgährung und bei anderen Selbstgährungen. 
Südtirol (Krav. 1 p. 14); über Versuche mit Reinculturen in 

San Michele vergl. Mach &: Portele 1 p. 233, bot. Centralbl. XL. p. 233. 



Saccharorayces — Protomyces 321 

ö. (1756.) S.? iiiycoderma Rces. — Rbh. I. (Wint) p. 71 Nr. 78. 

Auf Wein und Bier den sogenannten Kalun — in Tirol „Kuhn" 
— bildend. 

Südtirol: „erscheint bei der Essiggährung" (Krav. 1 p. 14). 

6. (1757.1 S.? albicans (Rol)in) Rees, Oidiura albicans Robin. — 
Rbh. I. iVVint.) p. 72 Nr. 79. 

Auf der Schleimhaut des Mundes, besonders von Säuglingen 
die als „Soor" — in Tirol „Gurfer" — bekannte Krankheit bildend. 

Südtirol (Krav. l p. 14). 

Die Stellung der letzten beiden Arten in der Gattung Saccharo- 
mvces ist sehr zweifelhaft. 



46. Farn. Protomycetaceae. 

211. I'rotomyces Ung. 

1. (1758.) P. macrosporus Ung. — Rbh. V. (E. Fisch.) p. 113 
Nr. 442. 

Auf AegopodiiiDi podagran'a. 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 75). 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 75) ; um Innsbruck : häufig bei Mühlau 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 35!), am Paschberg (Magn. Hb. F. 1) und im 
Amraser Schloßparke (Peyr. 1. c.!), bei Hall (Magn.I); Brennerpost 
(Jaap 1 p. 75). 

U Am Thierberg bei Kufstein (Magn. !). 

K (Ung. 4 p. 343; 8 p. 211). 

M Meran : bei Schloß Tirol (Magn.!). 

B Bei Ratzes (Jaap 1 p. 7-5), am Schiern bis 1600 m (Sadeb. 6 p. 86). 

Auf Canim carvi. 

Bei Oetz (xMagn.!). 

1 Im Gschnitztale (Magn. !l. 

E Bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 351). 

B Auf der Seiseralpe und am Schiern bis 2000 m (Sadeb. 6 p. 85), 
Seiseralpe (R. Schmidt!). 

Auf Ileraclemn sphondjjl'}im. 

V Bei Bartholomäberg in Montafon über 1000 m (Sadeb. 6 p. 85). 

L Auf Bergwiesen bei Lermoos (Magn.!). 

Im Inntale von Landeck bis unterhalb Kufstein (Sadeb. 6 p. 85); 
im Oetztal l)ei Tumpen (Magn.!). 

1 Inntal, siehe O; Innsbruck: in der Nähe des Jesuitenhofes an der 
Brennerstraße (Peyr. b. Magn. 12 p. 351); bei Steinach und Trins 
(Magn. !). 

U Achental : beim Seehof (Magn. !) und bei der Pertisau (Stolz 1) ; 
Inntal: siehe O; bei Kufstein (Sadeb. 6 p. 86). 

K (Ung. S p. 211). 

E Bei Brixen (Sadeb. 6 p. 85, 86). 

Auf Loserpitiiim panax [L. hirsutunv. 

M Häufig auf der Franzenshöhe am Stifserjoch (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!). 

Flora in. 21 



322 Protomyces — Protoraycopsis 

Auf L. 2)evcedanoiäes. 
P Am Nuvolau in Ampezzo (Stolz!). 
Auf Ligusticum (Meum) mutellina. 

Am Kaiserjoch bei Pettneu (Lindau!) und bei der Augsburger 
Hütte (Syd. 5 Nr. 99). 

K (Ung. 4 p. 343; 8 p. 211). 

M Bei Franzenshöhe am Stilfserjoch, nicht selten (Peyr. b. Magn. 12 

p. 351). 

D Am Fischeleinboden in Sexten (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!). 

2. (1759.) P. pachjderraus Thüm. - Rbh. V. (E. Fisch.) p. 116 
Nr. 443. 

Auf TaraxacHiii ofßcinale. 
li Auf Bergwiesen bei Lerraoos (Magn.!). 

1 Bei Witten (Peyr. 1). Magn. 12 p. 351); im Gschnitztale (Magn.!). 
U Bei der Scholastica am Achensee (Magn.!). 

M An der Stilfserjochstraße liei ca. 1700 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!). 

3. (1760.) P. krenthensis Kühn. — Rbh. V. (E. Fisch.) p. HC 
Nr. 444. 

Auf Aposeris fetida. 

U Achental: Pertisau bei ca. 1070 m (Thomas!). 

P Ampezzo: auf den Plätzwiesen (Magn.!) und bei Ponte Felizon 

(Magn. Hb. F.!). 

D Am Aufstiege zur Schmidtenwiese bei Innichen (Magn.!). 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn. b. Vestergren 1 Nr. 592!). 

212. Protoniycopsis Magn. n. gen. 

Parasitisch in lebenden Pflanzenteilen. Das Mycel kriecht 
intercellular im Parenchym der befallenen Blattstellen, die sich durch 
den Reiz des Pilzes zu flachen Blattschwielen ausbilden. An den 
Mycelzweigen bilden sich terminal große Dauersporen aus. 

Diese Gattung dürfte der Gattung Protomyces niiclist ver- 
wandt sein. Während aber bei den beiden auf die Bildung der Dauer- 
sporen oder Chiamydosporen (aus denen sich l>ei der Keimung die 
Sporangien entwickeln) untersuchten Arten, dem P. macrosporus 
Ung. auf Umbelliferen und dem P. pachydermus Thüm. auf Taraxacum 
officinale dieselben intercalar im Verlaufe der Mycelfäden gebildet 
werden, wie De ßary und Brefeld gezeigt und beschrieben hal)en, 
und während ich selbst dieselbe Entstehung der Dauersporen an 
Protomyces kreuthensis auf Aposeris fetida beobachtet habe, unter- 
scheidet sich Protomycopsis durch die terminale Bildung der Dauer- 
sporen an den Mycelzweigen. Ebenso wie die gleich zu beschreibende 
P. Leucanthemi Magn. verhält sich eine in kleinen schwarzen Flecken 
der Blätter von Leontodon taraxaci wachsende Art, die Arnold in 
der Schweiz gesammelt und die mir Herr Medizinalrath Rehm 
freundlichst mitgeteilt hat. Sie ist eine zweite Art der Gattung 
Protomycopsis, die ich P. Arnoklii nenne. Auch dürften hieher 
noch manche als Protomyces pachydermus oder P. kreuthensis auf 
Cichoriaceen angegebene oder in Exsiccaten verteilte Formen gehören, 
die ich noch nicht darauf untersucht habe. Auch der interessante 



Protomycopsiä — Exoascus 323 

Protomyces ßellidis Krieger müßte noch auf die Bildiin^'^ der Daiier- 
sporen untersuchl werden; Canna M. L. Popta gibt in ilirer scliüuen 
Uiitersuclmng über die Hemiasci (Flora LXXXVI. (1899) p. 10—20) 
hierüber niclits an. 

1. (17(')1.) P. Lencaiitliemi Magn. n. sp. 

In Blaltschwielen von Chrij-aiithetnum leucanfhemuni {Leuccmthetnum 
rulgcn-e). Dauersporen kugelig mit häufig etwas birnförmig aus- 
gezogenem Insertionsansatze, den man an den meisten Sporen nicht 
sogleich sielit, weil man die IvUgeiigen breiten Dauersporen seilen 
in reiner Längsansicht erblickt und sie so dicht bei und über 
einander liegen, daß sie sich teilweise decken. Die Dauersi)oren 
sind durchsclinittlich 43'7 [j. lang und :}7-8 (j. breit (nach 10 Messungen); 
ihr Epispor ist mit schönen weißen Wärzchen dicht besetzt. 

I Bei Trins im Gsclmitztale (Magn. b. Vestergren Nr. 808!). Hierhin 
gehört wahrsclieinlich Entyloma Leucanthemi Sydow in Annal. 
mycol. 1. (190-'?) p. 237, welches Sydow bei ßrennerbad (E) gesammelt 
hat und von mir danach unter Entyloma angegeben ist. Die Be- 
schreibung stimmt zwar nicht ganz, da dort „sporis levibus" gesagt 
ist. Indeß stimmt die von den Verfassern selbst als von den 
bekannten Entyloma-Arten ganz abweichend hervorgehobene Größe 
35 — -Ai jj X '^^ — ^^ l^- o"t "^it meiner Art überein, so daß ich glauben 
möchte, daß Sydow's Pilz kein Entyloma, sondern meine Protomy- 
copsis ist, die demnach in Tirol weiter verbreitet sein dürfte. Ich 
habe sie auch bei Arosa in der Schweiz gesammelt. 



S: 



es^ 



213. Taphridinm Lagerh. et Juel. 

1. (17G2.) T. Umhelliferariim (Rostr.) Laserh. et Juel in 
Bihang Svenska Vetensk.-Akad. Handl. XXVIl. (1902) Afd. 111. Nr. 16 
p. 7, Taphrina Umbelliferarum Rostr. in Bot. Tidskr. XIV. (188.5) 
p. 239, Magnusiella Umbelliferarum Sadeb. in Jahrb. Hamburg, wiss. 
Anst. X. 2. (1893) p. 88. 

Auf den Blättern von Heracleam sphjndjjUum. 
M Bei Trafoi und beim Logandahof in Sulden (Jaap 1 p, 76!). 
D Bei Innichen (W. Magn. b. Magn. 14 p. 438 !j. 

B Bei Ratzes bis ca. 16—1700 m, sehr verbreitet (Sadeb. b. Magn. 14 

p. 438 !i. 

G Auf der Wasserscheide bei Bondo und in lausenden von Exem- 
plaren an der Wasserscheide zwischen Val di Ledro und Val d' Ampola 
(Racib. b. Magn. 14 p. 438!). 

47. Farn. Exoascaceae*), 

214. Exoascus Fuckel. 

1. (1763.) E. Pruui Fuckel. — Rbh. II. (Wlnt.) p. 5 Nr. 2090; 
Sadeb. 1. c. p. 44. 

Auf den jungen Früchten von Prunus äomestica, P. padus und 
P. spinös (f. 

V Bildet die „Narren" auf P. domestica (Rick 5 p. 160). 



*) Geordnet nach Sadebeck R., die parasitischen Exoasceen in : Jahrb. 
Hamburg, wiss. Anstalt X. 2. (1893) 110 p., 3 Doppeltaf. 

21* 



324 Exoascus 

Auf P. dontestica bei Landeck (Jaap. 1 p. 75!); auf P. padiis im 
Oetztale (DT.l. 

1 Auf P. domestica bei Zirl (Payr. 3); auf P. padus am Haller Salzberg 
(Stolz!), bei Natters (Sarnlh.), Mutters (Wallner b. Magii. 12 p. 60!), 
Aldrans (Stolz); gemein um Trins (Kern. 1^^ Nr. 2777, 78'> p. 104- ; 
Sarnth.!); bei ßrennerpost (Jaap. 1 p. 75!). 

U Auf P. padus bei Zell im Zillertale (Sarnth.!). 

M Auf P. padus beim Logandahofe in Sulden (Jaap 1 p. 75!). 

E Auf P. i>a(iw.s bei Sterzing (Wettst.). 

B An P. domestica die sog. „Taschen" erzeugend (Krav. 1 p. 10); so 

bei Teis (Sarnth.). 

2. (1764.) E. Rostnipianus Sadeb. in Jahrb. Hamburg, wiss. 
Anst. X. 2 (1893) p. 45 tab. I. fig. 15—17. 

In den Früchten von Prunus spinosa zwischen Imst und Starkenberg 
(Magn.!) und vor Umhausen 1020 m (Sarnth.!). 

3. (1765.) E. lusititiae Sadeb. in Jahrb. Hamburg, wiss. Anst. I. 
(1884) p. 113. — Rbh. II. iWint.) p. 6 Nr. 2692; Sadeb. 1. c. p. 48. 

1 Auf der Unterseite der Blätter der von ihm erzeugten Hexenbesen 
von Prunus msifitia. Bei den Bauernhöfen am oberen Wege von 
Thaur nach Absam (Peyr. b. Magn. 12 p. 60!). 

4. (1766.) E. Cerasi iFuckeli Sadeb. in Jahrb. Hamburg, wiss. 
Anstalt X. 2. (1893) p. 48. E. deformans b. Cerasi Fuckel in Jahrb. 
nassau. Ver. Naturk. XXIII.-XXIV. (1870) p. 252. 

Auf den Blättern der von ihm erzeugten Hexenbesen von 
Prunus avium und P. cerasus. 

Auf P. avium bei Pfunds (Jaap 1 p. 75). 

1 Innsbruck : auf P. avium oberhalb Mühlau (Peyr. b. Magn. 12 p. 61 !), 
bei Arzl (Stolz), Thaur iPeyr. 1. c. p. 60!; Heinricher!), Igls und bei 
den Prockenhöfen nächst Aldrans (Peyr. 1. c. p. 61!). 

B Auf P. avium die „Kräuselkrankheit" hervorrufend iKrav. 1 p. 10 
als E. deformans); nächst Kasteh-uth (Jaap 1 p. 75). 

5. (1767.) E. deformaus (Berk.) Fuckel, Ascomyces deformans 
Berk. — Rbh. II. (Wint.i p. 6 Nr. 2293; Sadeb. 1. c. p. 53. 

An Zweigen und Blättern von Prunus vulgaris {Persica vulgaris) ; 
bildet die ..Kräuselkrankheit" der Pfirsichbäume. ..Diese Krankheit 
ist auch bei uns überall verbreitet und bildet die Hauptursache des 
Zurückaehens der Pfirsichbäume" (Orsi 2 p. 51; vergi. auch Mader 11 
p. 103)." In Südtirol sehr verbreitet (Sadeb. 2 p. 85). 
B (Krav. 1 p. 10). 

T In San Michele (Magn.!); bei Trient (Bres. in Hb. Mus. bot. berol.!); 
in Ronceguo (Magn.!). 

6. (1768.) E. Tosqnlnetii (Westend.) Sadeb. in Jahrb. Hamburg, 
wis'^. Anst. X. 2 (1893) p. 56, Ascomvces Tosquinetii Westend. (18611, 
Taphrina Tosquinetii Magn. in Hedwigia XXIX. (1890) p. 25, T. alni- 
torqua Tul. (1866). — Rbh. IL (Wint.) p. 7 Nr. 2694. 

Auf Alnus glutinosa. 



Exoascus 325 

U Kufstein: am Hechtsee und zwischen Längensee und Hechtsee 

(Magn. 1). 

M Am Passerufer bei Meran (Magn.!). 

7. (1709.) E. epiphyllus Sadeb. in Jahrb. Hamburg, wiss. Anst. I. 
(1S84) p. 126. — Rl)li. ll". (Winl.) p. 10 Nr. 2701; Sadel). 1. c. p. 56. 

Auf der Unterseite der Bliltter der Hexenbesen von Alnus 

inrana. 

I Innsbruck: im Höttinger Graben (Magn.!), bei der Hungerburg 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 611), oberhalb Müblau iPeyr. 1. c.!; Stolz !>, am 
Wege zum Reehenhof, oberball) Xv/\ ca. 650 m (Peyr. 1. c. !) ; bei 
Trins iMagn. !). 

M Am Trafoier Bache zwischen Prad und Gomagoi (Jaap 1 p. 76). 

8. (1770.) E. turgidus Sadeb. in Jahrb. Hamluirg. wiss. Anst. I. 
(1884) p. 116, Taphrinji turgida Giesenhagen in Flora LXXVHI. (1895) 
Erg.-Bd. p. 340. — Rbh. II. (Wint.i p. 8 Nr. 2695; Sadb. I. c. p. 59. 

Auf der Unterseite der Blätter großer Hexenbesen von 
Betula „alba". 

Oetztal: noch zwischen Heiligkreuz und Vent bei ca. 1700 m 
I Sadeb. 3 p. 59, 60). 

1 Innsbruck: am Spitzbühel (Zarli b. Magn. 12 p. 62!), bei Völs 
(Stolz!). 

9. (1771.) E. betuliiius (Rostr.) Sadeb. in Jahrb. Hamburg, 
wiss. Anst. X. 2 (1893) p. CO. Taphrina betulina Rostr. in Tidsskr. f. 
Skoobr. VI. (188.3) p. 246. 

I Auf der Unterseile der Blätter der Hexenbesen an Betula ^carpatka"' 
im Torfmoore bei Seefeld (Jaap 1 p. 761). 

10. (1772.) E. Aliii incanae (Kühn) Sadeb. in Jahrb. Hamburg. 
wiss. Anst. X. 2 (1893) p. 68, E. alnitorquus forma Alni incanae 
Kühn in Rbh., Fungi eur. e>s. Nr. 1616 (1873), Taphrina Alni incanae 
Magn. in Hedwigia XXIX. (1890) p. 25. E. amentorum Sadeb. in 
Sitzungsber. Ges. f. Bot. Hamburg IV. (188S) p. 90. — Sadeb. 1. c. p. 67. 

In den Zapfenschuppen von Alnus incatia ; in den Alpen sehr 
verbreitet (Sadeb. 2 p. 77, 79; 3 p. 67). 

I Innsbruck: ober dem Höttinger Bild (Heinricher!), am Mühlauer 
Berge (Zimmeter), oberhalb Sistrans (Stolz) ; am Gschnitzer Bach bei 
Steinach 1070 m, bei Trins 1220 m (Sarnth.!), Sondestal bei Gschnitz 
(Magn.!). bei Gschnitz am Fuße des Habicht 1400 m auf einer Alnus, 
welche Murr und Gallier als A. incana X viridis bestimmten (Sarnth.I). 
U Achental: Pertisau (Magn.!; Thomas), am Wege von Jenbach 
nach Maurach (Magn.!). 

K Am Wege von Paß Thurn nach Kitzbübel (Zettnow!). 
B Am Fretschbache (Jaap 1 p. 76) und am Fromrabache bei Ratzes 
ca. 1260 m (Thomas); zwischen Birchabruck und Eggen (Kabät). 

11. (1773.) E. viridis Sadeb. in litt, ad Magnus bei Jaa]) in 
Deutsch, bot. Monatsschr. XIX. (1901) p. 76. Taphrina Alnastri 
Lagerh. in Vestergr., Micromyc. sei. exs. Nr. 720 (1903j. 

Fleckenweise auf Blättern von Alnus viridis. 



326 Exoasciis — Taphrina 

I An Abhängen bei Brennerpost nur auf einigen Blättern eines 
Strauches (Jaap 1 p. 76 !). 

U ßrandenberg (Pechlaner). 

B Bei Ratzes (Sadebeck b. Jaap 1 p. 76 !). 

U. (1774.) E. Poteutillae (Farlow) Sadeb. in Ber. deutsch, bot. 
Ges. XXI. (1903) p. 545, E. deformans var. Potentillae Farlow in 
Proceed. Americ. Acad. Arls and Sc. XVIII. (1883) p. Si, Taphrina 
Potentillae Johansson in Oefvers. Svenska Vetensk.-Akad. Förhandl. 
XLIl. (1885) Nr. 1 p. 35 tab. 1, Magnusiella Potentillae Sadeb. in 
Jahrb. Hambura. wiss. Anst. X. 2 (1893) p. 86, Taphrina Tormentillae 
Rostr. in Bot. Tidsskr. XIV. (1883) p. 239. 

U In den Blättern Von Potentilla ereda (P. tormentilla) bei" Mayrhofen 
im Zillertale (Thoiuas 17 p. 11). 

13. (1775.) E. bullatns (Berk. et Br.) Fuckel, Oidium buUatum 
Berk. et Br., Taphrina bullata Tul., Sadeb. — Rbh. II. (Wint.) p. 5 
Nr. 2691; Sadeb. 1. c. p. 68. 

Auf Blättern von Firns communis. 

TJ Zwischen Brixlegg und Kranisach (Peyr. b. Magn. 12 p. 62!). 

In Südtirol, namentlich am Gardasee, z. T. in großen Mengen 
und auch nicht mehr ungefährlich, da die rapide Verbreitung des 
Pilzes dafür spricht, daß die auf künstlichem Wege verhältnismäßig 
leichte Uebertragung der Sporen auch in der freien Natur nicht auf 
besondere Schwierigkeilen stößt (Sadeb. 2 p. 84; 3 p. 69). 

215. Taphrina Fr. 

1. (1776.) T. Ostrvae C. Mass. in Bot. Centralbl. XXXIV. (1888) 
p. 389. — Sadeb. I. c. p. 70. 

Auf den Blättern von Ostnjd carpinifol'nt. 

B An Abhängen bei Atzwang, häufig (Jaap 1 p. 76 !) ; in der ganzen 
Umgegend von Bozen, im Eggentale z. B. bis an die obere Grenze 
der Nährptlanze derart verbreitet, daß nur wenige Bäume und 
Sträucher von dieser Infection verschont geblieben sind (Sadeb. 5 
p. 367, bot. Centralbl. LX. p. 197; 6 p. 861). 

T Gocciadoro bei Trient (Bres. !). 

2. (1777.1 T. flava iSadeb.) Magn., Exoascus flavus Sadeb. in 
Jahrb. Hamburg, wiss. Anst. I. (1884) p. 116, Taphrina Sadebeckii 
Johansson in Oefvers. Svenska Vetensk.-Akad. Förhandl. XLII. (1885) 
Nr. 1 p. 38. — Rbh. II. (Wint.) p. 8 Nr. 2696; Sadeb. 1. c. p. 71. 

Auf Ahius (jlutinosa. 

In den Alpen sehr verbreitet, nicht selten auch über 1000 m 
(Sadeb. 3 p. 72). 

I Bei Sistrans und im Volderwald bei Hall (Stolz!). 

U Im Achentale (Schnabl) — doch wurde daselbst A. glutinosa 
bisher nicht beobachtet. 

M Häufig bei Meran, so bei Schloß Lebenberg (Magn.!). 

R Riva (Magn. Hb. F.!j. 



Taphrina 327 

3. (177S.) T. anrea (Pers.) Fr., Eiineiim aurcnin Pers., Exoascus 
aureus Sadeh. 1». Wint. in Rl)li., Krvpt.-Fl. elc. -2. Aull. 11.(1888) p. 9. 
— Rl)h. II. (Wint.) p. 9 Nr. 2098; Sadeb. 1. c. p. 72. 

Auf den Bliittern von Fopulns nigra und P. jiyramidalis. 

I Bei Seefeld (Jaap 1 p. 7r)) ; Innsl)ruck: am Wege von der Weiher- 
burg nach Mühlau (Peyr. b. Magn. 12 p. G2 !), bei Egerdach ; bei der 
Voldererbriicke (Stolz !). 
U Bei Kufstein iGiesenliagea 1 p. 31"»). 
K Bei Kössen (Schnabl). 
M Bei Goiuagoi (Jaap 1 p. 70). 
E Bei Mareit (Magn.!). 
D Bei Innichen 1830 m (Tiiomas!). 

B Bei Bozen (Krav. 1 p. 15); unterhalb Birchabruck (Kabät). 
B Im Val di Ledro (Racib. !l. 

4. (1779.) T. rliizophora Johansson in Bihang SvenskaVetensk.- 
Akad. Handl. XIll. (1888) Afd. III. Nr. 4 p. 18 lab., flg. 8—9; Sadeb. 
1. c. p. 75. 

B Auf den Früchten von Fnpulus alba bei Bozen (Krav. 1 p. 15 als 
T. aurea Tul.). 

5. (1780.) T. carnea Johansson in Oefvers. Vetensk.-Akad. 
Förh. XLII. (1885) Nr. 1 p. 43, Sadel». 1. c. p. 77. 

U Auf den Blättern von I'etula „pubescens'' bei Hinterbärenbad im 
Kaisertale (Giesenhasen !; in 1 p. 338 für Tirol angegeben). 

6. (1781.) T. Betnlae (Fuckel) Johansson in Oefvers. Vetensk.- 
Akad. Förh. XLII. (1885) p. 40, Exoascus Betulae Fuckel. - Rbh. IL 
(Wint.) p. 9 Nr. 2697 ; Sadeb. 1. c. p. 80. 

Auf Blattflecken von Betula-Arlen. 
V Im Montavon bis gegen 1000 m (Sadeb. 3 p. 80). 
I Auf B. ^carputhica^ bei Seefeld ; auf B. „alba"' bei Brennerpost 
(Jaap 1 p. 76!). 

K Auf B. „alba'' bei Kössen (Schnabl). 
E Auf B. „alba" bei Gossensaß (Magn.Ü. 

7. (1782.) T. Ulmi (Fuckelj Johansson in Oefvers. Vetensk.- 
Akad. Förh. XLII. (1885) Nr. 1 p. 43, Exoascus Ulmi Fuckel. — 
Rbh. II. (Wint) p. 11 Nr. 2702; Sadeb. 1. c. p. 84. 

B Auf Ulmus „campestris'' bei Runkelstein (Magn.!) und am Kalvarien- 
berg bei Bozen (Magn. b. Ludwig 1'^ p. 196!; 1». Sarnth. 3^ p. 188 
irrtümlich als E. Alni). 

8. (1783.) T. Celtidis Sadeb. in Jahrb. Hamburg, wiss. Aast. 
VIII. (1890) p. 20, 1. c. p. 85 (als T. Celtis). 

B Auf den Blättern von Celtis australis bei Sigmundskron (Sadeb.!). 



328 Endogoae — Hysterographium 

48. Fam. Endogonaceae. 

216. Endog-oiie Link. 

I. (1784.) E. iiiacrocarpa Tul. — Rbh. V. (E. Fisch.) n. 125 
Nr. 449. 

V Feldkirch : Reichenfeld, auf Erde in Blumentöpfen (Rick 5 p. 160). 



B. Discomycetes. 
49. Fam. Hysteriaceae. 

217. Aulographum Lib. 

1. (1785.) A. Tagum Desm. — Rbh. III. (Rehm) p. 8 Nr. 4422. 

L Auf dürren Blättern von Rhodode^idron hirsufum bei Bieberwier 
25. Juni 1869 (Auersw. b. Rbh. 1^^ p. 1318!). 

218. Hysterinm Tode. 

1. (1786.) H. pulicare Pers. — Rbh. III. (Rehni) p. 13 Nr. 4433. 

V An Beiula am Schellenberg bei Feldkirch (Rick 3 p. 341). 

I Auf abgestorbener Erlenrinde bei Trient (Berl. &: Bres. 1 p. 355). 

2. (1787.) H. aciiiiiinatum Fr., H. acuminatum var. alpinum 
Rehm, Ascom. exs. Nr. 774 (1884), docii nicht mehr später. — 
Rbli. 111. (Rehm) p. 15 Nr. 4435. 

An trockenfaulen Strünken von Pinus cemhta und Larix decidno. 

O Im Längentale bei Kühetai (Rehm 5 Nr. 125; b. Minks 2 II p. 44). 

M Oberhalb der Gampenhöfe in Sulden, ca. 2000 m (Rehm 5 Nr. 774). 

219. Hjsterographinm Corda. 

1. (1788.) H. biforme (Fr.) Rehm (1888), Mysterium bifornie Fr. 

— Rbh. IIL (Rehm) p. 17 Nr. 4440. 

K Kitzbühel: an entrindetem morschem Fichtenholze am Geschoß 

(Ung. 8 p. ^32). 

2. 11789.) H. Fraxinl (Pers.) De Not., Mysterium Fraxini Pers. 

— Rbh. III. (Rehm) p. 19, 1246 Nr. 4443. 

V An Fraxhms in Uebersachsen bei Feldkirch (Rick 3 p. 341). 

K An morschen Aesten von Acer psei(doj.latanus bei Aurach (Ung. 8 

p. 232). 

T An dürren Laubholzzweigen, welche sich unter dem Brennmaterial 
in meiner Wohnung zu Trient vorfanden (Sarnth. Hb. F.). 

3. (1790.) H. Pnmilionis Rehm (18S8). - Rbh. III. (Rehm) p. 21 

Nr. 4448. 

M An dürren berindeten Aesten von Pinus pumiliu am Ortler 
(Rehm 8 p. 22). 



Mylilidioii — HypodtTina 329 

2i>U. Mvtilidioii Diihy. 

1. (1791.) M. gcmmiueniim Fuckel. — Rbli. III. iRelim) p. 25 
Nr. 4453. 

O Auf den Narben a!)geliaueiier Zweite von Pinus pumilio bei Kühetai 
(Rehm 5 Nr. 129; b. Thümeii 4 Nr. 79; b. Minks 2 II . p. 130). 

221. Lophium Fr. 

1. (1792.) L. luvtiliuiiiu (Pers.) Fr., Hvsterium nivlilinuiu Pers. 
— Rhh. III. (Rehm) p. 2r), 124(5 Nr. 4455. 

An Lürchenriiide bei Nauders (Bail 2 Nr. 1G9, p. 112). 

2. (1793.) L. mjtiliiielliiiii Fr. — Rhh. III. (Rebni) p. 27 Nr. 445(j. 

K Auf morschen Tannenzweigen bei Hochtilzen (Höhnel). 

M An abgehauenen Lärchenäslen oberhalb der Gampenhüfe in Sulden, 
ca. 1900 m (Rehm 5 Nr. 824« !). 

50. F a m. Hypodermaceae, 
222. Hypodernia DC. 

1. (1794.) H. eomiiiuiie (Fr.) Duliy, Hysterium commune Fr., 
Spermogonienform : Leptostroma vulgare Fr., Leplothvrium vulgare 
Sacc. — Rbh. III. (Rehm) p. 32 Nr. 4459. 

An dürren Kräuterstengeln. 

K Auf Acfapu nigra {A. s/jicata) (Ung. 8 p. 231). 

M Auf Verhena ofßcinalis bei Meran (Bail 2 Nr. 191, p. 113 als Lepto- 
thyrium vulgare var. Verbenae), auf Dionthns inodorus {D. süvestris) bei 
Meran (W. Magu. H. 

B Auf Stengeln verschiedener Kräuter: Bozen, Eppan, Neumarkt 
(Krav. 1 p. 10). 

T Auf abgestorbenen Stengeln von Aci.nitum napelliis bei Trient iBerl. 
&: Bres. l p. 374). 

2. (1795.) H. virgiiltornm DC. — Rbh. III. (Rehm) p. 32. 1247 
Nr. 4460. 

Forma Robi iPers.) DC, Hysterium Rubi Pers. — Rbh. III. 
(Rehm) p. 33. 

1 Kui Ruhm „fruftcosiis" im Volderwald bei Hall (Stolz !i. 

B Auf abgestorbenen Sprossen von B. „frvticosiis" (Hsm. b. Bagl., 
Ces. & De'^Not. 1 ser. II. Nr. 396; Krav. 1 p. 10). 

T Auf abgestorbenen Ranken von B. „friUicosKs" bei Trient (Berl. 
& Bres. 1 p. 355). 

Forma Tiucetoxici Duby. - Rbh. III. (Rehm) p. 33. 
O An dürren Stengeln von Cynanclium vinceioxicuni bei Wenns iRehm 5 
Nr. 317 als H. Vincetoxici ; b. Minks 2 II. p. 207). 

3. (1796.) H. scirpinuin DC. — Rbii. III. (Rehm) p. 34, 1247 
Nr. 4463. 

B Auf faulenden Halmen von Schoenrqilectus laciister [Scirpns lacuster) 
an einem Teiche bei Seis (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. 1 ser. II. 
Nr. 244). 



330 Hypoderma — Lophodermium 

4. (1797.) H. coiiigemim (Pers.) Cooke, Hvsterium conigenum 
Pers. — Rbh. IIL (Rehm) p. 35 Nr. 4464. 

I Innsbruck : an Föhi'enzapfen am Buchbera; hinter dem Berg Isel 
(Hfl. 51). 

5. (1798.) H. Ericae Tubeuf. — Rbh. III. (Rehm) p. 1211 Nr. 5936. 
An dürren Nadeln von Erica cnrnea. 

E Bei Franzensfeste (Tubeuf 9 p. 49). 

P Zwischen Höhlenstein und Schluderbach (Tubeuf 1 p. 188). 

B Auf der Seiser Alpe (Tubeuf b. Rehm 8 p. 1211). 

223. Hjsteropsis Rehm. 

1. (1799.1 H. laricina Höhnel in Sitzungsber. Akad. Wiss. Wien 
CXI. (1902) p. 997. 

P Auf iungen absefallenen, holzisen und berindeten Lärchenzvveigen 
bei Welsberg (Höhnel 1 p. 997). '^ 

224. Lopliodermium Chevallier. 

1. (1800.) L. hysterioides (Pers.) Sacc, Xyloma hysterioides 
Pers.. Hvpoderma xvlomoides DC, Hvsterium Berberidis Schleich. 

— Rbh. 'lll. (Rehm) p. 38 Nr. 4469. 

Auf abgefallenen Blättern. 
L Auf Crataegus bei Lermoos (Auersw.I). 

D Auf Berberis rnlguris bei Maistatt (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. l 
ser. n. Nr. 245; b. Rbh. U Nr. 156; b. Minks 2 11. p. 232). 
R Auf Amelanchier oralis [Aronia rotiindifolia) am Abhänge des Monte 
Baldo bei Torbole (Rehm 5 Nr. 1323!). 

2. (1801.) L. luaciilare (Fr.) De Not., Hysterium maculare Fr. 

— Rldi. III. (Rehm) p. 39 Nr. 4471. 

N An Blättern von Vaccinium uliginosum auf dem Monte Roen (leg. 
Karl Arnold sec. Rehm in litt, ad Sarnth.). 

3. (1802.) L. tmiiidum (Fr.) Rehm il881|, Hvsterium tumidum 
Fr., Coccomyces tumida De Not. — Rbh. Ili. (Rehm) p. 40 Nr. 4473. 

O Auf faulenden Blättern und Blattstielen von S rbus aucuparia im 
Fasultale am Arlberg, ca. 2000 m (Britzelm. b. Rehm 5 Nr. 519!; 
8 p. 40; Rehm in litt.). 

Var. Napelli Rehm (1888). — Rbh. III. (Rehm) p. 40. 
O An faulenden Stengeln von Aconitum napellus am Taschachgletscher 
im Pitztale (Rehm 8 p. 40). 

4. (1803.) L. Rhododendri Ces. — Rbh. III. iRehm) p. 40 Nr. 4474, 
An der Unterseite faulender Blätter von Rhododendrcin ferru- 

gineiiiii. 

O Bei Kühetai 2000 m (Rehm 5 Nr. 126; b. Minks 2 II. p. 236s 
T Bei Trient (Sacc. 9 II. p. 793). 

5. (1804.) L. piuastri (Schrad.) Chevallier, Hvsterium Pinastri 
Schrad. — Rbh. III. (Rehm) p. 43 Nr. 4480. 

Auf der Außenseite faulender Nadeln von Pmws-Arten. 



Lophodermiuiii 331 

V Auf PhiKS silvestris in Reicheiifeld bei Feldkircii (Rick 3 p. 34-1). 

Auf P. cemhra bei Kübetai (Reliui ö Nr. 1^27; b. Minks 1 II. p. 226). 

1 Auf P. silvestris zwiscben Zirl und Kranebitten (Peyr. b. Magn. 12 
p. 62!) und am Paschberg bei Innsbruck (Perktold Hb. F.!). 

U Auf P. pmnilio am Unnutz im Acbentalc (Magn.!). 

M Auf P. comhra am Kuhberg in Sulden (Jaap 1 p. 76!) und im 
hinteren Marlelltalc (Höbnel). 

D Auf P. silrestris bei Innichen (Maaii.!i, auf P. immilio ebenda 
(W. Magn.!). 

6. {1805.) L. larieinum Dubv, Hvpodermella Laricis Tubeuf. — 
Rbli. III. (Rebm) p. 43, 1247 Nr. 4481.' 

O Auf dürren, abgefallenen Lärcbennadeln bei Längenfeld im Oetz- 

tale (Auersw. b. Thümen 2 Nr. 506; b. Sacc. 9 II. p. 795; b. Minks 2 

II. p. 231). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

T Auf abgestorbenen Nadeln von Pinns silvestris bei Trient (Berl. & 

Eres. 1 p. 3-55). 

7. (1806.) L. jnniperinuiu (Fr.) De Not., Hysterium pinastri ß 
juniperinura Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 44 Nr. 4482. 

O An dürren noch hängenden Nadeln von Juniperus communis bei 
Kühetai 2009 m (Rehm 5 Nr. 128; b. Minks 2 II. p. 229). 
T An abgestorbenen Nadeln von Jimiperus communis bei Trient (Berl. 
ic Bres. 1 p. 355). 

8. (1807.) L. nerviseqniiim (DC.) Rehm (1888), Hypoderma nervi- 
sequiura DC. — Rbh. III. (Rebm) p. 44 Nr. 4483. 

K Auf Abies alba (Ung. 8 p. 232 als Hysterium Pinastri Schrad.). 

9. (1808.) L. Epimedil (Ces.) .Sacc, Hvsterium Epimedii Ces. 
- Rbh. III. (Rehm) p. 1212 Nr. 5938. 

T An abgestorbenen Stengeln von Epimedium alpinum bei Trient 
(Berl. & Bres. 1 p. 356). 

10. (1809.) L. macrosporum (Hartig) Rehm (1888), Hypoderma 
macrosporum Hartig. — Rlih. III. (Relimi p. 45, 1248 Nr. 4484. 

An Fichtennadeln. 

Sehr häufig in den Bergwäldern um Oetz (Magn.!). 

1 Innsbruck: am Lanserkopf (Magn.!) und im Amraser Schloßpark 
(Stolz!). 

D Lienz : am Schießstande (Magn. !). 

G Auf Picea excelsa am Monte Spinale bei Campiglio (Sacc. 3 IV. 
p. 415 als L. Pinastri). 

T Bei Roncegno (Magn.!). 

11. ilSlO.) L. arnndinaceiim fSchrad.) Chevallier, Hysterium 
arundinaceum Schrad. - Hbh. III. (Rehm) p. 45 Nr. 4485. 

B Auf dürren ßlattscheiden, Blättern und Halmen von Phraf/mites 
communis bei Bozen (Hsm. i). Bagl., Ces. »Sc De Not. 1 ser. IT. Nr. 194; 
b. Minks 2 II. p. 217). 



332 Lophodermium — Acrosperinum 

Forma cnlmigennm (Fr.) Rehni (1888) non Fuckel, Hysterium 
culmigemim Fr. — Rbh. IIT. (Rehni) p. 46. 

B Auf Diplachne serotina am Kalvarienberg bei Bozen (Magn. I|. 

Forma apiciilatnm (Fr.) Dubv, Hysterium apiculatum Fr. — 
Rbh. III. (Rehm) p. 46. 

M An dürren Halmen und Blättern von Gräsern ober den Gampen- 
höfen in Salden, ca. 2000 m (Rehm 5 Nr. 775!). 

Var. alpiuiim Rehm (1881), L. alpinum Minks, Svmb. licheno- 
raycol. IL (1882) p. 224. — Rbh. III. (Rehm) p. 46. 

O Auf dürren Blättern von Pua alpina am Kaiserjoch bei Pettneu 
(Lindau !) und von OrencMoa disticha am Mittagskogel im Pitztale 
2340 m iRehm 5 Nr. 319!; b. Minks 2 IL p. 224). 



51. Farn. D ichaenaceae. 
225. Dichaeua Fr. 

1. (1811.1 D. querciuii (Pers.i Fr., Opegrapha quercina Pers. 
Pycnidenform : Psilospora Ouercus Rbh. b. Fiickel in Jahrb. nassau. 
Ver. Naturk. XXIIL— XXIV. (1870) p. 401. — Rbh. III. (Rehm) p. 50 
Nr. 4489. 

K An Aesten von Eichen lUng. 8 p. 232 als Hysterium rugosum Fr.). 

B Auf Zweigen von Quercus lanuginosu (Q. ■piibescens) bei Bozen (Hsm. 
1). Bagl., Ges. &: De Not. 1 ser. IL Nr. 546 als Psilospora Quercus), 
auf Eichenrinde bei Schloß Ried und bei Leifers (Krav, 1 p. 12 als 
Psilospora rugosa Rl)h.). 

2. (1812.) D. fa^inea (Pers.) Fr., Opegrapha faginea Pers. 
Pvcnidenform : Hysterium rugosum Fr. — Rljh. III. (Rehm) p. 50 
Nr. 4490. 

K An Buchenstämmen lUng. 8 p. 232 als Hysterium rugosum Fr.). 

3. (1813.) D. strobiliua Fr., Sphaeria strobilina Holle et Schmidt, 
Discosia strobilina Lib., Fl. crypt. Arduennae Nr. 346 (1837), S. conigena 
Dubv in M6m. soc. ])hvs. et bist. nat. Geneve XVI. (1862) p. 15—70. 
— Rbh. III. (Rehm) p.' 51 Nr. 4491. 

Auf den Schuppen faulender Fichtenzapfen. 

I Innsbruck: am Spitzbühel l)ei Mülilau (Giovanelli Hb. F.). 

K Gemein: Sphaeria strobilina Fr. a. astoma (Ung. 8 p. 233i; l)ei 
Kössen (Schnabl). 

B Seis (Krav. 1 p. 14). 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 374). 



52. Farn. Acrospermaceae. 

226, Acrespermnm Tode. 

1. (1814.) A. compressuiu Tode. — Rbh. III. (Rehm) p. 53 
Nr. 4492. 

V Feldkirch : an Stengeln von Impatiens noli längere bei Reichenfeld 
(Rick 4 p. 349). 



Phacidiiim — Coccomyces 333 

53. Farn. Euphacidiaceae, 
227. Phiicidiuiii F'r. 

1. (1815.) Ph. Oxycocci Fr. — Rl.h. III. (Rehm) p. 69 Nr. 4.503. 
Auf dürren Blättern von Vacchiinm oxi/coccos. 

Bei Kühelai (Rehm 8 p. 70 und in litt.). 

1 Bei Seefeld (Stolz!). 

2. (1816.) Ph, repaudiim (Alb. et Scliw.) Fr., Xyloma repandum 
Alb. et Schw. — Rbh. III. (Rehm) p. 70, 1248 Nr. 4505. 

I Auf Galinm „silvestre'' im Halltale (Stolz!); auf G. mollugo in Kreit 

(Magn. !). 

B Auf G. vernnm bei Waidbruck (Magn.!). 

228. Sphaeropezia Saec. 

1. (1817.) S. Empetri (Fuckel) Rehm (1888), Sphaeria Empetri 
Fuckel vix Fr., Heterosphaeria Empetri Rehm (18S1), H. socia Rehm 
(187G). — Rbh. III. (Rehm) p. 73 Nr. 4512. 

Auf der Unterseite trockener hängender Blätter von Empetrum 
nüjruin beim Taschachgletscher im Pitztale, ca. 1900 m (Rehm 5 
Nr. 324; b. Minks 2 I. p. 166). 

2. (1818.) S. Andromedae (Fr.) Rehm (1888), Phacidium Andro- 
medae Fr. - Rbh. III. (Rehm) p. 73 Nr. 4513. 

1 Auf der Oberseite dürrer Blätter von Ändromeda pjlifoUa bei See- 
feld (Stolz!). 

3. (1819.) S. Vaeclnii Rehm (1888), Pseudopeziza Vaccinii Rehm 
(1882). — Rbh. III. (Rehm) p. 74 Nr. 4514. 

Auf der Unterseite faulender Blätter von V. uliginosum am Taschach- 
gletscher bei 1880 ra (Rehm 7 p. 114), ebenso auf V. vitis Idaea am 
Taschachgletscher und bei Kühetai (Rehm 8 p. 74 und in litt.). 

229. Schizolhjriiini Desm. 

1. (1820.) Seh. aquiliiinm (Fr.) Desm. in Ann. sc. nat. Bot. 3. 
ser. XI. (1849! p. 361, Xyloma aquilinum Fr. — Rbh. III. (Rehm) 
p. 75 Nr. 4517. 

1 Innsbruck: auf der Oberseite abgestorbener Wedel von Pteridium 
aquilinum beim „sticklen Steig" am Paschberg (Prantner Hb. F.). 

230. Coccomyces De Not. 

1. (1821.) C. coronatns (Schum.) De Not. in Erb. tritt, ital. 
ser. I. Nr. 236 (ca. 18.59). Ascobolus coronatus Schum., Phacidium 
coronatum Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 76, 124S Nr. 4518. 

B Auf trockenen Buchenblättern bei Klobenstein (Krav. 1 p. 12). 

2. (1822.1 C. dentatus (Kunze ef Sclim.) Sacc. Phacidium den- 
tatum Kunze et Schm. — Rldi. III. (Rehm) p. 78 Nr. 4519. 

Auf abgefallenen dürren Blättern. 



334 Coccomyces — Rhytisma 

M Auf Casfanea satira am Wej:e von Meran nach Schöniia und auf 
dem Tisenser Mittelgebirge {W. Magn. !). 

B Auf Quercus lanuginosa bei Bozen (Hsm. b. Miuks 2 I. p. 156>, auf 
Q. sessiliflora am Kalvarienl)erg daselbst (Magn. !). auf Castanea sativa 
im Sarntale (Magn, !j und bei Montiggl (Stölzl). 

T Auf Castanea sativa und Quercus sessiliflora in Gocciadoro liei Trient 

(Magn. !). 

R Valle Lagafina (Cob. 3 p. 584). 

3. (1S23.) C. quadratus (Kunze et Schm.) Karst., Phacidium 
quadratum Kunze et Schm. — Rbh. III. (Rehm) p. 79 Nr. 2520. 

M Auf dürren Aestchen von Vacciniuin nujrtillus im Zirbenwalde 
oberhalb der Gampenhöfe in Sulden, ca. 1950 m (Rehm 5 -Nr. 821 !i. 

4. (1824.) C. Cenibrae Rehm (18S5). - Rbb. III. (Rehm) p. 80 
Nr. 4523. 

M An entrindeten trockenfauligen Aesten von Pinus cenibra ober den 
Gampenhöfen in Sulden. ca. 1900 m (Rehm 5 Nr. 820!). 

5. (1825.) C. atac-tus Rehm (I8881. — Rbh. III. (Rehm) p. 81 
Nr. 4524. 

O Auf einem entrindeten faulen Fichtenstocke im Oetztale(Rehm8p. 81). 

6. (1826.) C. Kubi (Fr.) Karst.. Püacidium Rubi Fr. — Rbh. III. 
(Rehm) p. 81 Nr. 4526. 

K Kitzbühel: auf Kubus BeUardii im Bichlach (Ung. 8 p. 232). 

231. Khytisma Fr. 

1. (1827.) Rh. jnncicoluni Rehm (1882). — Rbh. III. (Rehm) 
p. 82 Nr. 4527. 

An abgestorbenen Hahnen von Jtniais nwnanfhiis (J. Hosfl!) bei 
Kühetai 2000 m (Rehm 7 p. 116). 

2. (1828.) Kh. acerinnm (Pers.) Fr., Xyloma acerinum Pers., 
X. Pseudoplatani DC, Fl. fr. V. (1815) p. 152, X. acerinum |i pseudo- 
platani Poll., Fl. veron. III. (1824) p. 751, Rhvtisma acerinum b. 
Xyloma Pseudoplatani Ung.. Einü. d. Bod. (1836j p. 232. — Rbh. III. 
(Rehm) p. 82, 1249 Nr. 4528. 

Auf der Oberseite faulender Ahornblätter weit verbreitet. 
V Feldkirch, häufig (Rick 2 p. 138). 
L Auf Acer pseiidoplatanus bei Elbigenalp (Moll Hb. F.). 

1 Innsbruck, auf A. j^sendoplatanus (Zainer!): Kranebitter Klamm 
(Sarnth.!), Willen (Peyr. b. Magn. 12 p. 02!), Sonnenburger Hügel 
(Hfl. 51), Viller Weg, Amraser Park (Peyr. 1. c.!), auf ^. campestre 
(Zainer I): am Fuße des Berg Isel (Sarnth.!), auf A. platanoides im 
Amraser Park (Peyr. 1. c. !). 

U Auf A. pscndoplatanm am Thierberg und bei Hinterbärenbad im 
Kaisertale (Magn.!). 

K An Blättern von A. pseudoplatanus, gemein (Ung. 8 p. 232). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584); auf A. pseudopilatanus am Monte 
Baldo: selva di Malcesine (Poll. 3 III. p. 752). 



liliytisaia 335 

3. (1829. Rh. salifiiium iPeis.i Fr., Xvioma salicinuni Pers. — 
Rl)h. 111. (Rehmj p. Si .\r. 40-10. 

Auf der Oberseite der Blätter verschiedener Weidenarten von 
der Ebene bis in die Hocbalpen. 

Auf Salix reticulutu am Arlberj»', in den höchsten Lagen (Tuheut'8 
p. 203), auf derselben Art [nicht S. repeiisl] und S. helvetica im Üetztale 
hinter Rofen (Peyr. 3 u. 1). Magii. 12 p. 02!). 

1 Auf 5'. repens bei Seefeld (Peyr. b. Magn. 12 p, 021); auf S. mijr- 
sinites am Roßkogel (Stolz !) ; auf S. caprea bei Innsbruck (Stolz), auf 
S. (/)-(uidif'li(( in der Kranebitter Klamm (Sarntb.I), auf S'. durila unter 
der Hungerljurg, beim Spitzbühel und am Pa^chl»erg (Peyr. b. Magn. 12 
p. 021), auf S. purpurea unterluill) Peterl)rünnl (Stolz), auf S. sp. am 
Berg Isel (Magn.Il; auf S. sp. am Blaser (Stolz), auf S. ni<iricans im 
Gschnit/.tale (Magn.I). auf .S'. herhacea bei der ßremerhütte daselbst 
2300 m (Wettst.!) ; an S. retma auf der Klammeralpe in Navis (Stölzl). 
K Auf S. retiisa, S. 7'etfcnh(ta, S. herhacea, S. „phiilicifulia"', S. caj)rea, 
S. grandifolia, S. arbiiHciila, S. ,.iiionandra" [S. purpnrea] (Ung. 8 p. 231 
— 232) ; auf S. caprea bei Kössen (Schnabl). 

M Auf S. reticnlata bei Reschen (Bail 2 Nr. 104. p. 111); auf 5. ><),. 
bei Trafoi und "am Kuhtierge in Sulden, auf S. reticidata in Sulden 
(Magn.!), auf S. retusa daselbst (Jaap 1 p. 70!) und auf 5. herhacea (Jaapl). 
E Auf S. phylicifolia [det. v. Seemann] am Schlüsseljoche an der 
Seite gegen Putsch (Sarntb.I). 

B Auf S. sp). in Gröden (Peyr. b. Magn. 12 p. 62!); am Schiern bei 
ca. 17 — 2000 m auf S. reticidaia, S. glahra und S. arbuscula sehr ver- 
breitet (Sadeb, 6 p. 87). daselbst auf S. arhuscula X '"e'»*'" in der 
Legföhrenregion (Jaap 1 p. 76!). 

4. (1830.) Rh. aijiphigenum (Wallr.) Magn. in .Jaap, Fungi sei. 
exs. Nr. 9 (1903), Xvioma aniphigenum Wallr., Rh. svmmetricum 
J. Müller. - Rbh. lU. iRehmi p. 1213 Nr. 5940. 

Auf Blättern von Salix purpurea. 
li Am Plansee (Magn. !). 

I Innsbruck: bei Mühlau und vor Rum (Peyr. b. Magn. 12 p. 62!); 
bei Trins (Magn. b. Rehm 5 Nr. 1105!; 8 p. 1213). 

5. (1831.) Rh. Androiuedae (Pers.) Fr., Xvioma Andromedae 
Pers. - Rbh. 111. (Rehm) p. 85 Nr. 4531. 

Auf der Oberseite der Blätter von Ändromedef polifolia. 

I Bei Seefeld (Peyr. b. Magn. 12 p. 62!; Stolz!). 

U Bei Wörgl (Schnabl). 

K Kitzbühel : am Schwarzsee (Ung. 8 p. 231). 

6. (1832.) Rh. Empetri Fr., Duplicaria Empetri Fuckel. — 
Rbh. III. (Rehm) p. 85 Nr. 4532. 

O An der Oberlläche dürrer Nadeln, seltener an Zweigen von 
Empetrum niiirum beim Taschacligletscher im Pitztale (Rehm 5 
Nr. 323!; b. Minks 2 IL p. 243). 



7. (1833.) Rh. Liriodendri (Fr.) Sacc. Svll. fung. VIII. 
p. 763, Ectostroma Liriodendri Fr., Svst. mvcol. IL (1823) p. 002, 
Xvioma Liriodendri Wallr., Fl. crvpt. Germ. IL |1833i p. 410. 



336 Rhytisma — Clithris 

B Auf Liriodendron tuUpifem i. J. 1S90 im ,,Sariithein"schen Garten 
in Bozen (Magn. !). 

232. Diachora J. Müller. 

1. (1834.) D. Onobrychidis (DC.) J. Müller, Rhytisma Ono- 
brychidis DC, Placospliaeria Onolu-vchiciis Sacc — Rbh. VI. (Allescher) 
p. 541 Nr. 1573. 

Auf lebenden Blättern von Lathtjrus und Onobri/chis. 

Auf 0. viciaefolia bei Brennbühel (Peyr. b. Magn. 12 p. 62!'. 

1 Auf 0. riciaefolia am Spitzbühel bei Mühlau (Stolz!) und bei Eilbögen 
(Sarnth. !); auf Luthyrus sp. im Gschnitztale (Magn.!). 

D Auf L. Jieterophylhis bei Innervillgraten (Bornm.I); auf L. praten.'^-s 
im Fischeleintale in Sexten (Stolz!; W. Magn.Ij. 
T Auf L. tuberosHs bei Trient (VVocke !). 



54. Farn. Pseudophacidiaceae. 

233. Pseiidopliacidium Karst. 

1. (1835.) F. Rhododeiulri Rehm (1888), Propolis Rhododendri 
Rehm (1882), Phacidium Rhododendri Rehm, Ascom. exs. Nr. 772 
(1884). — Rbh. III. (Rehm) p. 95 Nr. 4539. 

M An dürren Zweigen von Rhododendron ferrugineum oberhalb der 
Gampenhöfe in Sulden 19—2000 m (Arn. b. Rehm 7 p. 116; 5 Nr. 772). 

2. (1836.) P. Philadelphi (Nießl) Rehm (1896), Phacidium 
Philadelphi Nießl. — Rbh. III. (Rehm) p. 1213 Nr. 5941. 

I An dürren Zweigen von Ph'hideJ}>lii<s coronarius im Garten des 
Stiftes Witten, 26. Mcärz 183s (Prantner b. Nießl 1 p. 331, Hb. F.i. 

234. Clithris Fr. 

1. (1837.) C. querciua (Pers.) Fr., Hvsterium quercinum Pers. 
— Rbh. III. (Rehm) p. 102, 1250 Nr. 4548. 

Auf absterbenden jungen, berindeten Eichenästen. 

O Bei Slams (Stolz!). 

T In Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 

2. (1838.) C. Jnuiperi (Karst.) Rehm (1888), Coccomyces Juniperi 
Karst., Colpoma juniperinum Rehm (1875). — Rbh. III. (Rehm) p. 102, 
1250 Nr. 4549. 

O An absterbenden,, noch berindeten Stämmchen von Jimiperus nana 
im Längentale bei Kühetai (Rehm 5 Nr. 272!; b. Minks 2 II. p. 80). 

3. (1839.J e. Rhododendri Rehm (1888), Coccomyces Rhododendri 
Rehm (18821 nee Schw., C. Rehmii Sacc, Syll. fung. VIII. (1889) 
p. 751. — Rbh. III. (Rehml p. 104, 1250 Nr. 4551. 

An dürren, noch hängenden A estchen von Bhododendron ferru- 
gineum. 

O Auf dem Peischlkopf am Arlberg 1800 m (Britzelm. b. Rehm 7 
p. 117); beim Taschachgletscher im Pitztale 2100 m (Rehm 1. c.) 
und bei Kühetai (Rehm in litt.). 

M Über den Gampenhöfen in Sulden (Rehm in litt.). 



Clithris — Dothiora -VM 

4. (1840,1 C. dejfenerans (Fr.) Rehm (18SS), Ilvsteriuni degeiierans 
Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 1(14 Nr. 4Ö52. 

O An dürren Aestchen von Vitccinliim nUgindSuiu auf dem i'eisclil- 
köpf am Arlberg, leg. Britzelm. iRelim 7 p. 117 als ?Coccomyces 
Rhododendri mit Angabe von V. Myrtillus und in litt.). 



2:5.j. Cr.vptoiiiji'cs Grev. 

1. (1841.) C. maviiiius (Fr.) Rebm (1S8S), Rliytisnia maxinuim 
Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 107, 12Ö0 Nr. 455G. 

B Auf Zweigen von Salix incuna am Fretschbache bei Bad Ratzes 
(Jaap 7(31). 

2. (1842.) C. Pteridis (Rebent.) Rehm (1888), Sphaeria Pteridis 
Rebent., Dothidea Pteridis Fr., Phyllachora Pteridis Fuckel. — 
Rbh. III. (Rehm) p. 107. 1250 Nr. 45o7. 

Auf den Wedeln von Fteridium aqiiilinnm. Tirol, häufig (Bail 2 
Nr. 142. p. 110). 

Bei Fernstein (Bornm.!); Oetztal: bei Oetz (Magn. !) und bei Turapen 
(Höhnel 1). 

1 Innsbruck: Paschberg (Stölzl), Lanser Straße, unter Heiligwasser 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 03!), Sistrans (Stolz!); bei Trins (Kern. 78'^ 
Nr. 385, 78'' l. p. 132). 

M In Sulden 1500 m (Thomas!); Meran: am Sinnichkopfe (Magn.!). 

E Im Pfitschtale (Wettst.!). 

P Bei Toblach iLukasch !). 

D Lienz (F. Saut. b. Thümen 2 Nr. 1053). 

B Bei Klausen (Höhnel); bei Ratzes (Peyr. b. Magn. 12 p. 63!; 
Jaap I p. 76). 

236. Dothiora Fr. 

1. (1843.) 1>. sphaeroides (Pers.) Fr., Sclerotium sphaeroides 
Pers. - Rbh. III. (Rehm) p. 109 Nr. 4558. 

Auf faulenden Aesten von Popnlu.-^ tremula in Gebirgswaldungen. 

?I Vergl. D. Sorbi. 

T Bei Trient (Bres. b. Rbh. ^ Nr. 4268!). 

2. (1844.) D. Sorbi (Wahlenb.) Rehm (1888), Hysterium Sorbi 
Wahlenb., ? Dothidea pyrenophora Fr. p. p.. Dothiora pyrenophora 
Karst. (Fr. p. p. ?). Dothiorella pyrenophora Sacc. — Rbh. III. (Rehm) 
p. HO, 1250 Nr. 4560 (vergl. auch p. 111). 

T An dürren Zweigen von Pirm malus bei Trient (Berl. & Bres. 1 
p. 360). 

Die Angabe: „Dothidea pyreniphoi'a Fr. Sonnenburger Hügel 
[bei Innsbruck] auf Fopulua" bei Leithe 2 p. 11 kann sich, falls hin- 
sichtlich der Wirtspflanze keine Verwechslung stattfand, nicht auf 
vorstehende Art beziehen, da dieselbe nur auf Sorbun-Arlen auftritt. 
Sie dürfte wahrscheinlich zu D. spaeroides gehören, da diese häutig 
auf Popuhtif tremiiJa wächst, der einzigen am genannten Standorte 
vertretenen Pappel-Art. 

Flora III. 22 



:S38 Ocellaria — Naevia 

55. B'am. Eustictaceae. 

237. Ocellaria Tul. 

1. (1845.) 0. JiTirea Tul., Peziza ocellata Pers., Sticlis ocellata 
Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 134, 1251 Xr. 4574. 

Auf Hippophae rhamnoides zwischen Umhausen und Längenfeld im 
Oetztale (Rehm 5 Nr. 265 nach Minks 2 II. p. 87 und in litt.). 

1 Auf H. rhamnoides zwischen Zirl und Innsbruck (Rehm in litt.). 
K Auf Salix caprea bei Kössen (Schnabl). 

2. (1846.) 0. aurantiaca Rehm (1888), Hahrostictis auranliaca 
Rehm (1881). — Rbli. III. (Rehm) p. 135 Nr. 4575. 

O An dürren berindeten Aesten von Alnus viridis bei Kühetai (Rehm 5 
Nr. 266; b. Minks 2 11. p. 83j. 

238. Naeyia Fr. 

1. (1847.) N. miuutissima (Auersw.) Rehm (1888), Phacidium 
iiiinutissiraum Auersw. — Rbh. 111. (Rehm) p. 138 Nr. 4581. 

Auf dürren Blättern von Quercus robur im italienischen Tirol 
1883 (Eres. 1». Roumeguere 1 Nr. 2568, Rev. mycol. V. (1883) p. 182). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584). 

2. (1848.) N. diaphaiia Rehm (1888), Hahrostictis diaphaua 
Rehm var. alpigena Rehm (1881), Calloria fusarioides var. alpigena 
Rehm fl872i c. diaphana Rehm (1874). — Rbh. III. (Rehm) p. 140 
Nr. 4586. 

Auf faulenden Stengeln von Cirsitcm spitiosissimto» im Pitztale 
1960 m iRehm 1». Thümen 4 Nr. 719!). auf dürren Stengeln und 
Blättern von Aconitum napelhts und Alsine sp. an der Moräne des 
Taschachgletschers bei Mittelberg (Rehm 8 p. 141 und in litt.). 

1 Auf faulenden Stengeln von Cirsium splnosissimam am Alpeiner 
Gletscher im Stubai (Rehm 5 Nr. 118!; b. Thümen 2 Nr. 1112). 

3. (1849.) N. Bresadolae Rehm (1888). — Rbh. III. (Rehm) 
p. 141 Nr. 4587. 

An dürren Stengeln von Urtica dioica „in den Bergen Südtirols" 
(Eres. b. Rehm 8 p. 141; b. Sacc. 9 VIII. p. 659). 

4. (18.50.) N. paradoxoides Rehm (1888), Trochlla paradoxa f. 
Luzulae Rehm (1884). — Rbh. III. (Rehm) p. 143 Nr. 4591. 

M An dürren Blättern von Liizula fßahrata an der Moräne des Sulden- 
gletschers oberhalb der Gampenhöfe 2000 m (Rehm 5 Nr. 769). 

5. (1851.) N. Jinifi Rehm (1882). - Rbh. III. (Rehm) p. 144 
Nr. 4593. 

O An dürren Halmen von Juncus monanthus (J. Hostii) bei Kühetai 
1950 m (Rehm 7 p. 116). 

6. (1852.) N. rosella Rehm (1888), Pseudopeziza rosella Rehm 
(1882). — Rbh. III. (Rehm) p. 146 Nr. 4597. 

An dürren Stengeln von Aconitum napelhis, Chri/santhemum al- 
pinum u. s. w. in den Hochalpen von Tirol und der Schweiz (Rehm 8 
p. 146). 



Propolis — Xylographa 339 

239. Propolis Fr. 

1. (1858.) P. faariiica (Schrad.) Karst., Hysteriurn fagineuin 
Schrad., Crvptoinyces versicolor Berk. — Rbh. III. (Rehni) p. 149 
Nr. 4602. 

V An Nußl.aumholz l)ei Feldkirch (Rick 2 p. 188). 

B An dürren Buchenzweigen hei Matschatsch in Epi)an illfl. h. 
Minks 2 I. p. 31). 

240. Briardia Sacc. 

1. (18.54.) B. riibidnia Rehm (1888), Mollisia rubidula Rehni 
(1882). — Rbh. III. (Rehni) p. 151 Nr. 4604. 

O Am dürren Stengel einer Campanula? auf dem Mittagskogel im 
Pitztale bei 1950 m (Rehm 7 p. 114). 

2. (1855.) B. hvsteropezizoides Rehm (1888), Mollisia hvstero- 
pezizoides Rehm (1885). — Rbh. III. (Rehm) p. 152 Nr. 4600. ' 

M Auf faulen BlütenstengeJn und Fruchthüllen von Epilobhim Fleischen' 
auf der Moräne des .Suldengletschers (Rehm 8 p. 231; 5 Nr. 816 Ij. 

241. Xylographa Fr. 

1. (1856.) X. parallela (Ach.i Fr., Liehen parallelus Ach. (179S). 
Opegra}dia parallela Ach. (1803). — Arn. Nr. 631; Rbh. III. (Rehm) 
p. 153 p. 4607. 

Arlberg: Verwalltal an Fichtenstrünken, Moostal an Zirben- 
strünken. Pleiß am Holze abgedorrter Rhododendron -SVAmmchen 
(Arn. 4 XXV. p. 393, 395, 398); Mittelberg, selten auf dem Holze 
allgedorrter Rhododevdron-Zweige sowie auf abgedorrtem Zirbenhol/.e 
(Arn. 4 XVII. p. 545, 546); Finstertal: auf enthlößtem Holze abge- 
dorrter EJiododendron-SVdmmchen im Längentale; auf Zirbenholz hei 
Kühetai (Arn. 4 XIV. p. 463, 469; b. Rehm 5 Nr. 124); Gurgl. am 
entblößten Holze abgedorrter BhododendronSikminchen hie und da, 
auf dem Holze abgedorrter Zweige von Lonkera caerulea, von Juni- 
perus nuna und am entblößten Holze der Zirbenwurzeln (Arn. 4 XV. 
p. 380, 381, 385). 

1 Waldrast: hie und da an Fichtenstrünken bei der Ochsenalpe und 
häufig unterhalb der Serieswände (Arn. 4 VI. p. 1144, XI. p. 5l9), 
sehr selten auf dem Holze abgestorbener Legföhrenzweige am Blaser 
lArn. 4 XI. p. 510); Brenner: häufig auf allem Holze alter Fichten- 
und Lärchenstumpfen, an vorstehenden, von der Rinde entblößten 
Wurzeln in beiden Tälern (Arn. 4 XIII. p. 277, 279). 

K Kleiner Rettenstein: sehr selten an abgedorrten, dürren Rhodn- 
dendron-Zweigen (Arn. 4 X. ]>. 108), auf dürrem Fichtenholze am 
Bache zwischen Paß Thurn und Kirchamwald, sparsam (Arn. 4 XIV. 
p. 494). 

E Plose bei Brixen an Pinus cembni (Kst. 6 p. 308). 

P Ehrenburg: auf morschen Coniferenstrünken (Kst. 4 VH. p. 292); 
Taufers: auf entblößtem Holze der Zweige von Rhododendron ferru- 
gineum im Knuttentale (Arn. 4 XIX. p. 275): Ampezzo: am Holze der 
dürren Zirbenstämme um Schluderbach, auf Baumstumpfen bei 
Sililuderbach (Arn. 4 XVL p. 411. 413). 

B Sarntal : an entrindeten Fichtenzweigen im Walde längs des Weges 
von der Möltenerkaser zum Kreuzjoch (Kst. 4 VI. p. 209); Jenesien, 

22* 



340 Xylographa — Phragmonaevia 

an Zaunholz (Kst. 4 VI. p. 224); Gröden: auf Zirben am Fuße des 
Lan'-kofel (Arn. 4 XXVIII. p. 117); Schierngebiet: an faulen Fichten- 
und'lärchenstrünken im Walde ober Hauensteiu und bei der Zallmger 
Schwaig (Arn. 4 IV. p. 627); Hinteres Eggental: auf faulen Fichten- 
strünken ^Kst. 4 IL p. 348). 

F Predazzo und Paneveggio, häufig auf Fichtenholz (Arn. 4 XXIIL 
p 143) selten auf dem entblößten, abgedorrten Holze einzelner 
Rhododendnm-Si&mmchen am Fuße der Margola (Arn. 4 XX. p. 360), 
auf dem entrindeten Holze dürrer Aeste von Jimipei-m nana östhch 
ober dem Rollepaß (Arn. 4 XXIV. p. 266). 
G Pinzolo, an modernden Kastanienstrünken (Kst. 4 I. p. 331). 
T Monte Gazza. auf morschem Holze von Rhododendron hrrsutnm 
iKst. 4 IV. p. 324). 

Forma laricicola (Nyl.) Arn., X. laricicola Nyl. in Flora LVIII. 
(1-875) p. 13. Siehe auch Rehm 1. c. p. 314. 

I Brenner- ziemlich selten auf Rindenschuppen am Grunde der 
Lärchen im Walde des Griesbergtales (Arn. 4 XVH. p. o/O). 

2 (1857.) X. spiloniaticrt lAnzi) Th. Fr., Agyrium spilomaticum 
Anzi Xvlosrapha rainutula Arn., Lieh. exs. Nr. 563 vix Kbr., Par. 
p. 276 asei)! - Arn. Nr. 634; Rbh. III. (Rehm) p. 154 Nr. 4608. 

Kühetai auf dem morschen Holze alter Lärchen- und Zirben- 
Strünke (Arn. 4 XIV. p. 469; b. Rehm 5 Nr. 123»). 

1 Waldrast: ziemlich häufig auf morschem Holze der S^hünke am 
Waldsaume unter den Serieswänden (Arn. 4 XL p. 519; XI\.p. 484; 
1 Nr 563- b. Rehm 5 Nr. 123^); Brenner: hie und da aut morschem 
Holze alter Fichtenstrünke im Vennatale (Arn. 4 Xlll. p. 279). 

F Paneveggio: an alten Fichtenstrünken längs des Travignolo, 
ziemlich sparsam (Arn. 4 XXL p. Hl). 

242. Stegia Fr. 
1 (1858) St. subvelata Rehm (1888|, Micropeziza subvelata 
Rehm (1881). — Rbh. HL iRehra) p. 156 Nr. 4611. 
O An dürren Blättern von Poa ? behn Taschachgletscher im Pitztale, 
ta. 1800 m (Rehm 5 Nr. 417!; 8 p. 157 wo „Oetztal" steht). 
M Ebenso am Ortler (Rehm 8 p. 157). 

243. Cryptodiscus Corda. 
1. (1859.) C. pallidns (Pers.) Corda, Stictis pallida Pers. - 
Rbh. HI. (Rehm) p. 159 Nr. 4615. 
U An einem entrindeten Aste oberhalb Hinterbärenbad (Rehm 11 

p. 13). 

244. Phragmonaevia Rehm, 

1 (1860) Ph. luzuliua i Karst.) Rehm (1888), MoUisia luzulina 
Karst. - Rbh. III. (Rehm) p. 163 Nr. 4623. 

Au dürren Blättern von Luzula nkea in Südtirol (Bres. b. 
Rehm 8 p. 164l. 

2 (1861.) Ph. glacialis Rehm (1888), Pseudopeziza glacialis 
Rehm (1885), Diplonaevia glacialis Sacc. - Rbh. III. (Rehm) p. 104, 
1252 Nr. 4624. 



Phragnionaevia — Stictis 341 

M Auf dürren Halmen eines Jiincns an der Stifserjoclistraße ol»erhalb 
der Franzeiishöhe, ca. 2300 m (Rehm 5 Nr. 818. in Hedwigia XXIV. 
(1885) p. 232). 

3, (18G2.) Ph. paradoxii Rohm (1881), Naevia paradoxa Rehm 
Ascom. exs. Nr. 419 (1877), Diplonaevia paradoxa Sacc. — Rbli. III, 
(Rehm) p. 165, 1252 Nr. 4620. 

An dürren Halmen von JiincuK monanihtis (J. Ilostii). 

O Am Peischlsee am Arllierg, leg. Britzelm. (Rehm in litt.); auf der 
Moräne des Taschachgletschers im Pitztale, ca. 2000 m (Rehm 5 
Nr. 410!; 7 p. 58; b. Minks 2 IT. p. 199|. 

M Bei Franzenshöhe am Stifserjoch (Rehm in litt.). 

245. Mellitosporium Corda, 

1. (1863.) M. propolidoides Rehm (1888), Pleiostictis propoli- 
doides Rehm (1882). — Rbh. III. (Rehm) p. 172 Nr. 4038. 

O An einem faulen entrindeten Aste von Pinus cemhra im Oetztale 
(Rehm S p. 172). 

246. Naeiuacyclus Fuckel. 

1. (1864.) N. niveiis (Pers.) Sacc, Stictis nivea Pars. — Rbh. HI. 
(Rehm) p. 173 Nr. 4640, 

O Auf Zapfenschuppen von Pmn.s- silvestris bei der Station Oetztal 
(Höhneil. 

247. Stictis Pers. 

1. (1865.) St. Carestiae (De Not.) Rehm (1888). Schmitzomia 
Carestiae De Not. — Rbh. HI. (Rehm) p. 175 Nr. 4642. 

Auf Zapfenschuppen von Pinm silvestris bei der Station Oetztal 
(Höhnel). 

2. (1866.) St. radiata (L.) Pars., ?Lycoperdon radiatum L. — 
Rbh. HI. (Rehm) p. 176, 12.53 Nr. 4644. 

V An Älnus bei Tosters nächst Feldkirch (Rick 3 p. 341). 

1 An Salix retusa bei der Waldrast (Rehm 8 p. 176, offenbar nach 
Arnold). 

3. (1867.) St. moHis Pers., St. oUaris Wallr. — Rbh. III. (Rehm) 
p. 177, 12.53 Nr. 4647. 

I An AJiu(.'< viridis, welche längs des Wiesenabhangen im lichten 
Lärchenwalde gegenüber der Waldrast eine Art Unterholz bildet 
(Arn. 4 VI. p. 1138; b. Rehm 5 Nr. 22; b. Minks 2 II. p. 177). 

4. (1868.) St. stellata Wallr. — Rbh. HI. (Rehm) p. 178 Nr. 4649. 
B Bei St. Ulrich in Gröden (Lütkemüller !). 

5. (1869.) St. poheocca Karst. — Rbh. III. (Rehm) p. 179 
Nr. 4650. 

F An dürren Stengeln von AdenosiyJes alliariae (A. albifrons) und Senecio 
f<fiy}-uct')iic>(s (S. Fi(chffii) bei Paneveggio (Rehm 8 p. 179, offenbar nach 
Arnold). 



342 Stictis — Tryblidium 

6. (1870.) St. Cladoniae (Rehm) Sacc. Syll. fiing. VIII, (1889) 
p. 693, Schmitzomia Cladoniae Rehm in Hedwigia XXI. |18S2) p. 116. 

O Auf den Podetien von Cladonia sp. beim Taschachgletscher im 
Pitztale 1950 m (Rehm 7 p. 117; doch nicht in 8). 

248. Schizoxylon Fers. 

1. (1871.) Seh. Berkeleyaiuim (Durieu et Lev.) Fuckel, Stictis 
ßerkeleyana Durieu et Lev. — Rbh. III. (Rehm) p. l!Sl Nr. 4654. 

O Auf Berbe7is-Zw eigen bei Tmiipen im Oetztale (Höhnel). 

2. (1872.) Seh. insigne (De Not.) Rehm (1896), Oomyces insignis 
De Not. (1867), Stictis hvpodermia Bres., Schizoxylon albo-atrum Rehm 
(1881). — Rbh. III. (Rehm) p. 184, 1253 Nr. 4658. 

T An dürren Laubholzzweigen, welche sich unter dem Brennmaterial 
in meiner Wohnung zu Trient vorfanden (Sarnth. Hb. F.). 

Forma alpina Rehm. — Rbh. III. (Relim) p. 1253. 
O An Fichtenästchen im Oetztale (Rehm 8 p. 1253). 



56. F a m. O s t r o p a c e a e, 

249. Oslropa Fr. 

1. (1873.) 0. cinerea (Fers.) Fr., Hysterium cinereura Fers. — 
— Rbh. IIL (Rehm) p. 188 Nr. 4661. 

TJ Auf Salix sp. bei Kufstein (Schnabl). 

57. Farn. Trybiidiaceae. 

250. Tryblidiopsis Karst. 

1. (1874.) T. Arnoldil Rehm, Pseudographis Arnoldi Rehm 
(1881), Blitrvdiura Arnoldi Rehm (1872i. — Rbh. III. (Rehm) p. 195 
Nr. 4664. 

O An trockenfaulen, hängenden Astspitzen von Rhododendron ferrn- 
gineum bei Kühetai 2000 m (Rehm 5 Nr. 120!; b. Minks 2 I. p. 15). 

251. Tryblidium Rebent. 

1. (1875.) T. Carestlae (De Not.) Rehm (188S), Blitrvdium 
Carestiae De Not. - Rbh. III. (Rehm) p. 197 Nr. 4666. 

O An dürren Aestchen von 'Ehododendrmi fernußneuni am Peischl- 
kopf am Arlberg, leg. Britzelm. (Rehm 8 p. 197 und in litt.) und bei 
Oetz (Rehm in Hb. Mus. bot. berol.). 

2. (1876.) ?T. alpiuum (Hazslinskv) Rehm (1888), Phacidiopsis 
alpina Hazslinsky. — Rbh. III. (Rehm) p. 198 sub Nr. 4666. 

O Auf Rhododendron ferrtigineuni auf dem Peischlkopf am Arlberg, 
ein vermutlich hiehergehöriges kleines Exemplar (Britzelm. b. Rehm 8 
p. 198). 

3. (1877.) T. melaxauthaiu (Fr.) Schroet., Peziza melaxantha 
Fr., Blitrydium melaxanthum Bert, et Bres., Pseudographis elatina 
Nyl., Herb. mus. fenn. (1859) p. 96, Hysterium elatinum Fers., 



Tryblidiuni — Ütlonlotreiiia 343 

non Liehen elatimis Ach. (175)8) nee Lecanora ehitina Ach. (IStO)*). 

— Rbh. III. (Rehiii) p. 100 (als Pseudogiaphis elatinai und 1549 

Nr. 4547. 

K An trockenen Rinden von Abiei^ alba (Ung. 8 p. 232). 

T Auf der Rinde von Abies alba in Voralpenwäldern bei Trienl (Berl. 

Ä: Bres. 1 p. 397). 



58. Farn. Heterosphaeriaceae, 

252. Heterospliaeria Grev. 

1. (1878.) H. patcUa (Tode) Grev., Sphaeria penetrans a patella 
Tode. — Rbh. III. (Rehni) p. 201, 1254 Nr. 4(567. 

Var. alpestris (Fr.) Relun (1888), Phacidiuni Patella a. alpestris 
Fr. — Rl)h. III. (Rehm) p. 202. 
O Am Tumpener See im Oetztale (Höhnel). 
U Im Kaisertale (Rehm 11 p. 13). 

Var. Lojkae Rehm (1881), Pvrenopeziza Lojkae Rehm 1870), 
b. W^int. in Flora LV. (1872) p. öio". — Rbh. III. (Rehmj p. 203, 1254. 

An dürren Stengeln von Adenot^tylefs alliariae. 
O Auf der Paßhöhe des Arlberges, ca. 1780 m (Brilzelm. b. Rehm 5. 
Nr. ib^ als Pyrenoi)eziza Lojkae f. fuscoatra Hazslinsky!). 

B Im Karerwalde (Kabdt). 

2. (1879.) H. Linariae (Rl)ii.) Rehm (1888). Peziza Linariae Rbh. 
(1845). Heteropatella lacera Fiickel (1874). ~ Rbh. III. (Rehmi p. 203. 
1254 Nr. 4668. 

M Auf trockenen Stengeln von Chaerophi/Uum sp. an der Stilfserjoch- 

straße (Höhnel 2 p. 399). 

F Bei Paneveggio (Arn. h. Brefeld 1 IX/X p. 286). 

253. Odontotrema Nyl. 

1. (1880.) 0. hemisphaericum (Fr.) Rehm, Stictis hemisphaerica 
Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 205 Nr. 4669. 

Auf entrindetem Holze von Piniis cembra am Wege von Mittelberg 
zum Taschachgletscher und im Längentale bei Kühetai (Rehm in litt.). 

1 An entrindeten Fichtenstrünken bei der Waldrast (Arn. nach 
Rehm in litt.). 

M Auf entrindetem Holze von Jimipcna^ oberhalb Franzenshölie am 
Stilfserjoch, ebenso von Piniis cembra oberhalb Sulden (Rehm in litt.). 

2. (1881.) 0. minus Nvl. - Arn. Nr. 635; Rbh. HI. (Rehm) 
p. 206 Nr. 4670. 

O Bei Galtür in Paznaun (Lindau!). 

D Am Lärchenholz der Signalstange auf dem Gipfel des Rottenkogel 
bei Windischmatrei 2760 m (Arn. 4 XVllI. p. 255; b. Rehm 5 Nr. 368!; 
b. Minks 2 I. ]). 162). 



*) Die von Rehm 1. c. p. 100 als Syuonym hiehergezogeue Krempelhubcrin 
Cadubriae A. Mass. siehe im IV. Bd. p. S67 (als Biatoral. 



344 Odontotrema — Cenangium 

3. (1882.) 0. luaiusculuiii Rehm (1882). — Rbh. III. (Rehm) 
p. 206 Nr. 4671. ' 

I Auf Nadelholzbrettern eines Zaunes im Griesbergtale am Brenner 
(Arn. b. Rehm 7 p. 116; 8 p. 207). 

4. (1883.) 0. rhaphidosporum Rehm (1888), Pyrenopeziza rhaphi- 
dospora Rehm (1881), Belonium rhaphidosporum Sacc, Syll. fung. 
VIIJ. (1889) p. 495, Leptorrhaphis pvrenopezizoides Rehm (1875). — 
Rbh. III. (Rehm) p. 207, 1254 Nr. 4672. 

O An trockenfäuligen entrindeten Stämmen von Pliius cemhra bei 
Kühetai (Rehm 5 Nr. 298; 7 p. 56; 8 p. 207). 

5. (1884.) i). dififiudeus Rehm (ISSl). Pvrenopeziza diffindens 
Rehm (1875). — Rbh. III. (Rehm) p. 208 Nr. 4673. 

An den Spitzen dürrer Blätter von Nardns stricto und Jiincus 
nionaitthiis (J. Husti) sowie verschiedener Gräser in den Hochalpen 
Tirols an den Gletschermoränen (Rehm 8 p. 208). 

O Bei Kühetai (Rehm 5 Nr. 256!). 

254. Scleroderris Fr. 

1. (1885.) S. i'ulisjinosa (Pers.) Karst., Sphaeria fuliginosa Pers.. 
Syn. (1804) p. 52 nach Sacc, Syll. fung. VIII. (1889) p. 595, doch 
nicht nach Fr., Fleuch. II. (1828) p. 23, Cenangium fuliginosum Fr., 
Tvmpanis fuliginosa ß pezizaeformis Wallr. — Rbh. III. (Rehml 
p.' 210, 1254, 1271 Nr. 4675. 

TJ Auf S((lix sp. in Wildbühel bei Erl (Schnabl). 

K An lialbverdorrten Aesten von Salix „rijmria" [S. inccma: siehe 
Ung. 8 p. 297] am Grünberg bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 232 als Tympanis 
fuliginosa Wallr., Sphaeria fuliginosa Pers., Fr.). 
?R Monte Baldo : Vall'Artilone (Poll. 1 p. 112 als „Sphaeria fuli- 
ginosa" ; wird jedoch in 3 nicht mehr erwähnt). 



59. Farn. Cenangiaceae. 
255. CenausiiHui Fr. 

1. (1886.) C. furfiirsiceiiiu iRothi De Not., Pe/.iza furfuracea 
Roth. — Rbh. III. (Rehm) p. 219, 1255 Nr. 4678. 

Auf berindeten Aesten von Aliius. 
V Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 2 p. 138). 

I Bei Innsbruck (Zainer 1): auf der Höttinger Alpe iBrehmli, auf 
A. viridis am Haller Salzberg und bei Sistrans (Stolz!). 

2. (1887.) C. tiliacemu (Fr.) Karst., Peziza tiliacea Fr., Encoelia 
tiliacea Karst. — Rbh. III. (Rehm) p. 222, 1255 Nr. 4682; Eres., 
Fungi trid. 1. p. 93 tab. 105. 

N An trockenen Zweigen von Tilia cordata (T. iiarvifolia) bei Magras 
im Val di Sole (Eres. 1 I. p. 94; 2 p. 69). 

3. (1888.) C. Abietis (Pers.) Rehm (1889), Peziza Abietis Pers., 
Cenangium ferruginosum Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 227, 1255 Nr. 4692. 
B Auf Aesten von Firnis silvestris bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. &: 
De Not. 1 ser. IL Nr. 827). 



Cenangiiini — Dermatea 345 

Var. olivaoeo-nisiriim Reliin (18S9). — Rbh. III. p. 227. 

O Auf einem düneii Aste von Finn!< punnlio auf dem Peisclilkopf 
am Arlherg (Rehm 8 p. 227, wohl nach Britzelm.). 

2.">r). Onangellii Sacc. 

1. (1S89.) C. Rhododendrl Rehm (1889). ?Peziza Riiüdudeiidri 
Cesati (1854) [= C. Bresadoiae?], Velutaria Rhododendri Rehm (1881). 
Niptera Rhododendri De Not. — Rbh. III. (Rehm) p. 2:^0, 1256 
Nr. 4690. 

An dürren, noch hängenden Samenkapseln von Rhododendron 
feryiigineion und Eh. hirsKtuni. 

Häulig in der Umgebung von St. Anton am Arlberg (Tubeuf 8 
p. 142); bei Kühetai bei 2100 m (Rehm 5 Nr. 253!; b" Timmen 4 
Nr. 415; Stolz!). 

1 Bei der Ißhütte oberhalb Sistrans. ca. 1800 m (Stolz!); an den 
Gehängen bei der Alpe Lapones in Gschnitz 1900 m (Wettst.). 

M Stilfserjoch (Pazschke b. Ludwig 1' p. 217): am Abhänge des 
Madatschgletschers (Magn.Ij; bei Sulden (Jaap 1 p. 76!), am Kuhberge 
daselbst (Magn. !). 

P Auf den Plätzwiesen (Magn.!). 

D Im hinteren Innerfeldtale in .Sexten (Thomas!). 

N Am Monte Roen (Magn.!). 

F Am Fedajapasse (Magn.!). 

2. (1890.) C. Bresadoiae Rehm (1889). — Rbh. III. (Rehm) 
p. 231 Nr. 4697. 

An dürren Blättern und Aestchen von Rhododeitdro^i femi- 
i/ineum in den Alpen von Südtirol (Bres. b. Rehm 8 p. 23 Ij. 

257. Godronia Moug. 
1. (1891.) G. Linnaeae Karst, in Acta soc. fauna et II. fenn. II. 
1881/85 Nr. 6 (1885) p. 144, Crumenula Linnaeae Karst.. Mycol. fenn. I. 
(1871) p. 214; Sacc, Sylt. fung. VIIL (1889) p. 605. 

O Auf abgestorbenen Blättern von Lin»aea horealis bei Urahausen 
(Höhnel). 

60. Farn. Dermateaceae. 

258. Dermatea Fr. 

1. (1892.) D. Cerasi (Pers.i De Not., Peziza Cerasi Pers. — 
Rbh. III. (Rehm) p. 247 Nr. 4711. 

V Auf Kirschbaumästen in Garina bei Feldkirch (Rick 3 p. 342). 

2. (1893.) D. eenaugium (De Not.) Rehm, Peziza cenangium 
De Not. (ca. 1860), Helotium Rhododendri Rehm (1872). Dermatea 
Rhododendri Rehm (ISSlj, Cenangella Rehmiana Sacc. (1889). non 
Cesati nee Rehm. - Rbh. III. (Rehm) p. 248, 1256 Nr. 4712. 

Auf dürren Aesten von Rhododendron ferrugineuni in den Hoch- 
alpen Tirols (Rehm 8 p. 248). 

O Auf dem Peischlkopf am Arlberg, leg. Britzelm.; bei Mittelberg 
und am Mittagskogel im Pitztale (Rehm in litt.): im Oetztale bei 



346 Derniatea — Tympanis 

Kühetai (Rehin 5 Nr. 109!; b. Thümen 2 Nr. 1212), zwischen Vent 
und dem Hochjochgletscher (Rehm in litt.). 

M Oberhalb Sulden (Rehm in litt.)- 

3. (1894.) D. Padi (Alh. et Schw.) Fr., Peziza Cerasi ß Padi 
Alb. et Schw. — Rbh. III. (Rehm) p. 248, 1256 Nr. 4713. 

V An abgestorbenen Aesten von Priovis wahaleb in Reichenfeld bei 
Feldkirch (Rick 3 p. 342). 

4. (1895.) D. rhododeiidricola Rehm (18S9), Mollisia rhodo- 
dendricola Rehm (1882). — Rbh. III. (Rehm) p. 254 Nr. 4720. 

An einem dünnen Aste von Rhndudendron ferriigineuin liei Kühetai. 
ca. 2000 m (Rehm. 7 p. 114). 

5. (1896.) I). Piceae (Pers) Rehm (1889), Peziza Piceae Pers. 

— Rbh. III. (Rehm) p. 257, 1257 Nr. 4727. 

An der Unlerfläche der Nadeln abgestorl)ener Aestchen von 
Abies alba in Südtirol (Bres. in Hb. Rehm: Rehm 8 p. 258). 

6. (1897.) D. lilaciiia (Fr.) Rehm (1896), ? Peziza lilacina Fr., 
Pezicula lilacina Eres.. Cenangium lilacinum Rehm (1889). — Rbh. III. 
(Rehm) p. 225, 1255 Nr. 4689; Bres.. Fimgi trid. I. p. 68 tab. 74. 

N An dürren Zweigen von Ahms ißutinosa an feuchten Orten oder in 
Bächen unter dem Wasser im Val di Sole (Bres. 1 I. p. 68; b. Relim 8 
p. 225, 1225). 

259. Dermatella Karst. 

1. (1898.) D. prnnastri (Pers.) Rehm (1889), Peziza Prunastri 
Pers. — Rbh. III. (Rehm) p. 261, 1258 Nr. 4732. 

1 Innsbruck: an einem Py«/(»s-Stamme am Wege nach Vill (Stolz!). 

260. Tympanis Tode. 

1. (1899.) T. coiispersa Fr. (1823), Sphaeria conspersa Fr. (1817). 

— Rbh. III. (Rehm) p. 264, 1258 Nr. 4735. 

I An dürren berindeten Aesten eines Apfelbaumes im Garten des 
Stiftes Willen (Prantner Hb. F.!). 

K Auf Sofbus ancujxifia bei Kössen (Schnabl). 

2. (1900.) T. hrsterioides Rehm (1889). — Rbh. III. (Rehm> 
p. 268 Nr. 4740. 

O An dürren berindeten Aesten von Alni<>i viridis im Oetztale 
(Rehm 8 p. 269). 

3. (1901.) T. saligna Tode. — Rbh. III. (Rehm) p. 269 Nr. 4741. 
An dürren Aestchen von Alpenweideu. 

Beim Hoclijochferner im Oetztale (Rehm 8 p. 269 und in litt.). 

1 Bei Praxmar in Sellrain (Rehm 8 p. 269 und in litt.). 

4. (1902.) T. pinastri Tul., Cenangium tremellosum Anzi. — 
Rbh. ni. (Rehm) p. 272, 1258 Nr. 4746. 

An dürren berindeten Nadelholzästen. 

V An Tannenrinde bei Feldkirch (Rick 3 p. 342). 



Tympanis — liiatorella 347 

L Auf Abie.-< «Iba hei Lernioos (Auersw. b. Rbli. l^' Nr. V2W>\ 
\i. Minks '2 I. p. i^2 als Cenangium treiiiellosuin ; vergl. Rehm S 
p. 273). 

An abgehauenen Leglöhrenästen hei Kühetai (Rehra in Hb. Mus. 
bot. herol.). 

1 Auf Finus silvestris an der Breinierstrane, <\uf F. cemhni hei der 
Ißhütte oberhalb Sistraiis, auf Picea excelsa bei Sistrans (.Stölzl). 

K An Zweigen von Ficea excelsa bei Westendorf (Höhnel). 

M Auf abgehauenen Aesten von J^arir decldita oberhalli der Gatnpen- 

böfe hei Sulden, ca. 2000 m (Rehm ö Nr. 773!). 

B Bei Seis und Hauenstein iHsm. in Hb. Mus. bot. lierolJ. 

5. (1903.) T. pitya (Fr.) Karst., Dothidea pithya Fr. — Rbh. HI. 
(Rehm) p. 273 Nr. 4747. 
I Auf Rinde von Ficea excelsa bei Trins (Wettst. I). 



61. Farn. Patellariaceae. 

261. Durella Tul. 

1. (1904.) D. connivens (Fr.) Rehm (1881), Peziza connivens Fr. 
— Rbh. HI. (Rehm) p. 288 Nr. 4760. 
U An einem faulenden Fichtenaste im Kaisertale (Rehm 11 p. 13). 

262. Caldesia Trev. 

1. (190.5.) C. sabina (De Not.) Rehm (1890), Trvblidium sabinum 
De Not.. Karschia sabina Rehm (1882). — Rbh. lil. (Rehm) p. 290 
Nr. 4763. 

O Auf der Rinde eines dürren Stammes von Juniperus nana bei 
Längenfeld im Oetztale (Rehm 7 p. 115; 8 p. 290). 

263. Biatorella De Not. 

1. (1906.) B. luorlformis (Ach.) Th. Fr.. Arthonia moriformis 
Ach. — Arn. Nr. .541 ; Rbh. III. (Rehm) p. 30-5 Nr. 4766. 

Var. improvisa (Nyl.) Rehm, Lecidea improvisa Nyl.. Lieh. 
Scand. (1861) p. 213, Biatorella improvisa Almq. — Rbh. HI. iRehm) 
p. 305. 

Selten auf dem Holze alter Lärciienstrünke um Kühetai (Arn. 4 
XIV. p. 468). 

1 Ziemlich selten auf altem Holze der Lärchenstrünke ober dem 
Kaserer im Vennatale am Brenner (Arn. 4 XIII. p. 279). 

2. (1907.) B. resinae (Fr.) Mudd, Lecidea resinae Fr. (1815), 
Tromera resinae Kbr. — Arn. Nr. 542; Rbh. III. (Rehm) p. 306 
Nr. 4767. 

I Unter Heiligwasser bei Innsbruck auf torfiger Erde (Sarnth.). 

B Auf Fichten am Remp bei .Tenesien (Kst. 4 III. p. 737), auf Fichten- 

harz an Fichten im Walde unterhalb Ratzes (Arn. 4 IV. p. 625). 

Q An Fichtenzweigen am Corno alte bei Pinzolo (Kst, 4 I. p. 338). 



348 Biatorella - Patinella 

3. (1908.) B. geophana (Nvl.) Relim (1890), Lecidea geophana 
Nyl. (1861). Biatora geophana Th. Fr., Lecidea boreella Nyl. (1863i, 
Biatora boreella Hellbom in Vetensk. Akad. Handl. IX. (1870) Nr. 11 
p. 70. — Arn. Nr. 396; Rbh. III. (Rehm) p. 307 Nr. 4769, 

Stanzertal: auf dem Almajurjoch auf Kalk in wenigen Exemplaren 
(Arn. 4 XXIX. p. 142). 

1 Ziemlich selten auf Erde des Blaser (Arn, 4 XI. p, 495, 499). 

B Auf feuchter (Kalk-) Erde im oberen Teile der Schlernklamm 
(Arn. 4 IV, p. 636). 

4, (1909.) B. carapestris (Fr.) Th. Fr., Biatora campestris Fr. 

— Rbh. 111. (Rehm) p. 308 Nr. 4770. 

Li Auf einer verkohlten Stelle an der Straße welche vom Plansee 
in östlicher Richtung durch den Fichtenwald führt (Arn. 4 XXX. 
p. 224; 1). Rehm 5 Nr. 1170). 

ö. (1910.) B. fossaruin iDuf.) Th. Fr., Lecidea fossarum Duf. — 
Rbh. III. (Rehm) p. 310 Nr. 4772. 

Forma hemisphaerica (Anzi) Rehm (1890), Biatorella hemi- 
sphaerica Anzi. — Arn. Nr. 978; Rbh. III. (Rehm) p. 310. 
F Selten auf Erde an einer mit Cladonien bewachsenen Stelle am 
Travignolo unterhalb Paneveggio (Lojka b. Arn. 4 XXIII. p. 109). 

6. (1911.) B. mierohaema Norman. Lecidea microhaema Nvl. 

— Arn. Nr. 979; Rbh. IIL (Rehm) p. 1222 Nr. 5960. 

B Jenesien: auf Prunus domestica und Pirtts cortDunnis iKst. 4 III. 
p. 736, 737], auf Popuht.-f frennda am Krummenltühel, auf Crataegus 
oxi/acatitJia nächst dem Teiche, verljreitet an jungen Eschen längs 
des Weges zum Kreuzwegerhofe (Kst. 4 V. p. 343, 346), an der Rinde 
abgedorrter Zweige (Kst. b. Arn. 4 XXX. p. 215), an abgedorrten 
dünnen Zweigen von Prunus domestica (Arn. 1 Nr. 1735). 

7. (1912.) Biatorella .... 

B Jenesien: an einem alten Birnbäume gleich am Anfange des Weges 
nach Glaning (Kst. 4 111. p. 737). 

264. Patiuella Sacc. 

1. (1913.1 P. atroviridis Rehm (1890). — Rbh. III. (Ruhm) p. 312 
Nr. 4776. 

M Auf einem entrindeten Stock von Pinus ce»ihra am Ortler ober- 
halb Sulden (Rehm 8 p. 313). 

2. (1914.1 P. flexella lAch.) Sacc. (1889). Limboria flexella Ach., 
Xylographa üexella Fr. - Arn. Nr. 632: Rbh. III. (Rehm) p. 313 
Nr. 4777. 

Kühetai, mit Xylographa parallela und X. spilomatica auf dem 
morschen Holze alter Lärchen- und Zirbenstrünke (Arn. 4 XIV. p. 469; 
Rehui 5 Nr. 164a). 

1 Waldrast: nicht selten an alten Baumstrünken im Walde unter den 
Serieswänden mit f. plicata Anzi, Exs. Nr. 465 (Arn, 4 XI. p. 519; 



Patinella — Nesolechia 349 

XXI. p. 90; 1 Nr. 52;V ; b. Rehni 5 Nr. U\V>); Brenner: hie und da 
auf morschem Holze alter Fichten- und Lärchenstrünke im Griesheri>- 
und Vennatale (Arn. 4 XIII. p. 279). 

F Auf morschem Holze der Fichtenstrünke imterhalh Paneveggio 
(Arn. 4 XXlIl. p. 143). 

265. Nesolechia Mass. 

1. cKHö.) N. oxvspora (Tul.) A. Mass., Ahrothalhis üxvsporus 
Tul. — Khh. III. (Rehm) p. 315 Nr. 4781. 

P Auf Parmeliu prolixa an einem Bretterdache hei Issing und auf 
F. saxatüis an einem Kirschbauine im Marhachtale hei Elirenbnrg 
(Kst. 4 Vll. p. 302). 

B Auf P. papulosa (P. exasperatula) an Lärchenzweigen hei Jenesien 
(Kst. 4 III. p. 737). 

2. (1910.) N. oxysporella (Nyl.) Rehm (1890), Lexidea oxy- 
sporella Nyl., Nesolechia punctum A. Mass. — Arn. Nr. 1038; Rbh. HL 
(Rehm) p. 316 Nr. 4782. 

P Ehrenhurg: auf den Thallusschüppchen der Cladnnia digUota an 
mehreren Orten (Kst. 4 VH. p. 302). 

F Paneveggio : auf Thallusschuppen der Cladonia coccifera an einem 
Porphyrhlocke im Walde gegen Rolle lArn. 4 XXIII. p. 1(»9; h. Rehm 5 
Nr. 249 dextr.). auf Thalkislappen der <'. digifata unterhalb Paneveggio 
(Arn. 4 XXIIl. p. 143). 

3. (1917.) N. verinicnlaris Arn. — Rbh. III. (Rehm) p. 317 

Nr. 4784. 

An Thamnolia vermicularh in den Tiroler Alpen (Rehm 8 p. 318J. 

4. (1918.) N. supersparsa (Nyl.) Rehm (1890), Lecidea super- 
sparsa Nyl. — Arn. Nr. 827; Rbh.'Hl. (Rehm) p. 318 Nr. 4785. 

Auf dem Tliallus und den Apothecien von Lecanora polytropa 
(wo nichts anderes angegeben). 

L Schwarze Milz an der Mädelegabel (Rehm 1 p. 115 als L. vitelli- 
naria; 8 p. 318). 

Arlberg: an dem von den Albonseen herabkommendes Bache bei 
St. Christoph (Arn. 4 XXV. p. 382). 

1 An Glimmerschiefersteinen bei der Waldrast (Arn. 4 XIV. p, 484); 
ober dem Kaserer im Vennatale, auch auf Catocarpus rivuluris (Arn. 4 
Xm. p. 280 Nr. 1; XXI. p. 152; siehe L. vitellinaria). 

B Schiern : über Spilil im Damers, auch auf Lecidea latypea (Arn. 4 
IV. p. 618 Nr. 21: XXL p. 152). 

F Paneveggio : auf Porphvrblöcken am Abhänge vor dem Rollepasse 
(Arn. 4 XXHI. p. 103, XXIV. p. 264; 1 Nr. 1249), Rollepaß, au umher- 
liegenden Steinen von Sandstein und Mergelkalk (Arn. 4 XXllL 
p. 126). 

5. (1919.) N. aggregantula (MüU.-Arg.) Rehm (1890). Lecidea 
aggregantula MüU.-Arg. — Rbh. 111. (Rehm) p. 318 Nr. 4786. 

Auf Lecanora atrgnea und Plucodiuni itiurale var. diffractuiii von 
Arnold in Tirol gesammelt (Rehm 8 p. 319). 



350 Nesolechia 

B Sarntal: nördliches Kreuzjoch auf den Apothecien von Gi/alolech in 
(Candeldria) vitellina, südliches Kreuzjoch, Kaserhöden auf dem Thallus 
von Lecanora poh/tropa (Kst. 4 VI, p, 203). 

6. (1920.) N. vitelliiiaria iNvl.) Rehm (1890), Lecidea vitellinaria 
Nvl., Lecidella vitellinaria Kbr.'— Arn. Nr. 826; Rbh. III. (Rehml 
p. 319 Nr. 4787. 

Auf dem Thallus und den Apothecien von Gi/alflechia (Candelaria) 
vitellina (wo nichts anderes angegeben ist). 

Stanzertal: im Buntsandstein zwischen St. Jakob und Pettneu; 
zwischen Plans und Strengen, auf Lecidea lacfea im Rendeltale 2300 m 
(Arn, 4 XXV, p. 367, 361, 362, 379, 380); Vent : am Gipfel der Kreuz- 
spitze 3450 m (Arn. 4 XIX. p. 295) ; Gurgl : über Hornblendeschiefer 
auf der Bergschneide rechts ober dem Geisberggletscher (Arn. 4 
XV. p. 365, 386) und im GeröUe gegenüber dem Dorfe, auch an Steinen 
längs der Gipfelschneide des Festkogel (Arn. 4 XX. p. 384). 

1 Roßkogel; an Steinen am Wege zur Inzinger Alpe (Arn. 4 111. 
p. 955; XVII. p. 561, ohne Angabe einer Wirtspflanze); an Gliuimer- 
schieferblöcken längs des Weges von der Waldrast gegen Matrei 
{Arn. 4 VI. p. 1145); auf Cofoccnpiis rivtdaris und Lecanora imlytropa 
ober dem Kaserer im Vennatale (Arn. 4 XIII. p. 280 Nr. 1 : XXI. p. 152; 
siehe N. supersparsa). 

K Kleiner Rettenstein: hie und da an den Phvllitvvänden ober der 

Alpe (Arn. 4 X. p. 101). 

B Sarntal: nördliches Kreuzjoch auf Lecanora poJytropa, südliches 

Kreuzjoch. Kaserböden (Kst. 4 VI. p. 20:{); Gröden : am Wege von 

St. Ulrich nach Pufels (Arn. 4 XXX. p. 220); an Augitporphyrblöcken 

bei Seis (Arn. 4 IV. p. 615). über Spilil im Uamers am Schiern 

(Arn. 4 IV. p. 618 Nr. 21 : XXI. p. 152); an Sandsleinen bei St. Michael 

in Eppan (Kst. 4 II. p. 3.50). 

F Paneveggio: längs den oberen Höhen westlich vom Colbriccon 

(Arn. 4 XXIII. p. 11.5). 

G Am Mandrongletscher, hier auch unter Wasser in einem Abflüsse 

<ier Mandronseen (Kst. 4 I. p. 335, 336). 

7. (1921.) N. .'intumescens (Floerke) Rehm (18901, Lecidea 
intumescens Floerke. L. spectabilis var. intumescens Saut, in Bot. 
(>entralbl. I. (1846) p. 414. L. badia var. intumescens Flotow. L. confer- 
voides C intumescens Schaer., Enum. (1850) p. 113, Biatora intumescens 
Hepp, Lecidea insularis Nvl.. Lecidella insularis Kbr. Arn. Nr. 464; 
Rbh. III. (Rehm) p. 321 Nr. 4790. 

Auf dem Thallus der Lecanora sordida (wo nichts anderes 
angegeben ist). 

Stanzertal: im Bunlsandstein zwischen St. Jacob und Pettneu. 
nicht häufig (Arn. 4 XXV. p. 366, 367); Gurgl: im gegenüberliegenden 
GlimmerschiefergeröUe (Arn. 4 XX. p. 382). 

1 Volderlal: an sonnigen Tonschieferfelsen (Leithe 2 p. 42. ohne 
Angabe einer Wirtspflanze): Waldrast: über Glimmerschiefer nicht 
häufig am Wege nach Matrei (Arn. 4 VI. p. 1109). 

K Kleiner Rettenstein : in Tonschieferfelsspalten, selten (Saut. 21 
p. 414, ohne Angabe einer Wirtspflanzel, hie und da auf dem Thallus 
der Lectmora rimosa (Arn. 4 X. p. 97). 



Nesolechia — Scutiila 351 

E TJidiiann; hinter St. Nicolaiis in Lüsen auf Schiefer und Porphyr 
(Sarnth. Hb. F.; h. Kst. p. 305, ohne Angabe einer Wirtsptlaiizei. 

P Taufers: über Glimmerscliiefer am Wege in das Knuttental (Arn. 4 
XIX. p. 279). 

B Sarntal: nördliches Kreuz.joch, Kaserböden (Kst. 4 VI. p. 203); 
Jenesien: über Porphyr und Sandslein iKst. 4 111. p. 709, V. p. 3.35. 
338, VI. p. 219); Gröden : über Augitporphvr bei Plan -ieuen das 
Sellajocb, nicht häufig (Arn. 4 XXVlll. p. 119, 120; 1 Nr. 1G5S) : an 
Augitporphyrblöcken bei Seis und Ratzes (Arn. 4 IV. p. 614); Leber- 
etsch: Eislöcher, nicht häufig, von Heuller mit Lecidea grisella auf 
Porphyrblöcken dortselbsl beobachtet (Arn. 3 VI II. p. 298). 

F Predazzo : auf Melaphyr am Saccinabache 1070 m; am Mulatto. 
ebenso an einigen Turmalingranitblöcken sowie auf Uralitporjyhvr 
(Arn. 4 XXIII. p. 94. 92; 1 Nr. 942), 

8. (1922.) y. rtispersula (Arn.) Rehm in litt, ad Sarntii., Lecidea 
tlispersula Arn., Lieh, exsicc. Nr. 1771 (1898). 

F Fassa: auf Aspicilia jyohichroma f. Candida an Sandsteinen der Seiser 
und Campiller Schichten an der Westseite der Rodella, 7. Autr. 
1898 (Arn. 1 Nr. 1771). 

266. Sciitula Tul. 

1. (1923.) S. epiblastematlca (Wallr.) Rehm tlS90) i>. p., Peziza 
epiblasteraatica Wallr., Scutula VValirothii Tul. Arn. Nr. 831 ; 
Rbh. ni. iRehm) p. 322 Nr. 4792 p. p. 

Auf dem Thallus von Peltigera-hvien. 

Oetztal: auf P. poh/dacti/la an der bewaldeten Anhöhe zwischen 
Habichen und Tumpen iStotter &: Hfl. 1 p. 104: Hfl. Hb. F.! und in 
Hb. Mus. bot. berol.!). 

1 Auf P. canina auf einem Kalkfelsen der Matreier Grube bei der 
Waldrast (Arn. 4 VI. p. 1145). 

B Auf P. nifescens an Kalkblöcken im Walde beim Karersee iKst. 4 
VI. p. 217). 

2. (1924.) S. Heerii (Hepp) Karst., Lecidea Heerii Hepp, Biatora 
Heeri Nyl.. ßiatorina Heerii Anzi. — Arn. Nr. 829; Rbh. III. (Rehm) 
p. 322 Nr. 4792 als Synonym. 

I Selten auf Solorina saccata in der Seriesgrube bei der Waldrast 
(Arn. 4 XI. p. 520). 

F Auf 5. saccata am Monte Viesena bei Paneveggio, Kalk 2400 m 

(Lojka b. Arn. 4 XXHI. p. 133). 

T Paganella, auf Peltigera nifescens (Kst. 4 IV. p. 325). 

3. (1925.) S. Krenipelhiiberi Kbr. — Rbh. ITI. (Rehm) p. 323 
Nr. 4793. 

Auf dem Thallus der Solorina saccata und S. hispora in Tirol etc. 
<Rehm 8 p. :324). 

4. (1926.) S. Stereocanlorinu (Tb. Fr.' Kbr., Lecidea Stereo- 
caulorum Anzi, Biatorina Stereocaulorum Th. Fr. — Arn. Nr. 828; 
Rbh. III. (Rehm) p. 325 Nr. 4796. 

Auf den Thallusschuppen von Stereocanlon (iljiinum. 



352 Scutula — Mycobilimbia 

Mittelberg, nicht selten von 2270 m aufwärts: links ober den» 
Riffelsee und an dem Gehänge ober dem Mittaüskögele bei 2600 m 
(Arn. 4 XVII. p. 546. 547; 1 Nr. ö02^; b. Rehm 5 Nr. 320); Kühetai : 
seitwärts der Einsattelung östlich vom Plenderle-See (Arn. 4 XIX. 
p. 284i; Gurgl: auf der Hohen Mut (Arn. 4 XV. p. 386), 

1 Brenner, längs der Bergschneiden (Arn. 4 XIII. p. 280; 1 Nr. 502a). 

D Tauern; Rottenkogel (Arn. 4 XVIII. p. 257). 

F Predazzo; Svenit am Fuße der Margola, hier auf St. coralUniim 
(Lojka b. Arn. 4 XXIII. p. 89; b. Zwackh 1 Nr. 911). 

267. Mycobilimbia Rehm. 

1. (1927.) M. Killiasii (Hepp) Rehm (1890), Biatora Killiasii 
Hepp., Leeidea sabuletorum Floerke var. Killiasii Stizenb .' Bilimbia 
sabuletorum var, Killiasii Arn. in Verb. zool. bot. Ges. Wien XXIV. 
(1874) p. 280. - Arn. Nr. 512^ Rbh. III. (Rehm) p. 327 Nr. 4799. 
I Brenner: parasitisch auf veralteter Feltigern am Waldsaume im 
Griesberg (Arn. 4 XIII. p. 280); die Exemplare sind nach Rehm 8 
p. 328 etwas abweichend. 

T Monte Gazza, auf abgestorbener Peltidea aplithosa (Kst. 4 IV. p. 325). 

2. (1928.) M. obsciirata (Smft.) Rehm |1890), Leeidea sphaeroides 
b. obscurata Smft., L. sabuletorum var. oliscurata Stizenb., Bilimbia 
obscurata Th. Fr. - Arn. Nr. 511; Rbh. lll. (Rehm) p. 328 Nr. 4800. 

Ueber veralteten Moosen, auch parasitisch an Peltigem-kriew. 

V Scesaplana (Theobald b. Stizenb. 2 p. 34). 

Mittelberg auf Blöcken am Wege zum Taschachgletscher (Arn. 4 
XVII. p. 541); Kühetai: hie und da auf steinigem Boden bis 2370 m; 
sparsam auf einem verwitterten Unterkiefer in den Gerollen am 
Finstertaler See (Arn. 4 XIV. p. 457, 450). 

1 Waldrast: nicht häufig in der Serles- und Matreier Grube, daselbst 
auch auf F. canina (Arn. 4 VI. p. 1121. 1144), am Aufstiege vom 
Kalkofen zu den Serieswänden bei 1670 ra, nicht gar selten auf dem 
Blaser, ziemlich selten an den Zweigen von Sah'.r retusa in der Matreier 
Grube, ebenso am Grunde älterer am Boden aufliegender Stämmcben 
von SorbKS chawaeiiiespilnx unter den Serieswänden, selten auf dem 
Hirnschnitte alter Fichtenstrünke bei der Ochsenalpe (Arn. 4 XL 
p. 494, 499, 505, -507, 519; 1 Nr. 504l, auf Rhododendron hirsutum links 
ober der Matreier Grube (Arn. 4 XIV. p. 482); Brenner: ziemlich 
selten längs der ßergschneiden (Arn. 3 XIII. p. 261). 

K Am Gipfel des Kleinen Rettenstein (Arn, 4 X. p. 104). 
[P Ampezzo: im Val fonda (Arn. 4 XVI. p. 404), extra fines.] 
B Ferrara-Alpe in Gröden (Arn. 4 XXVIII. p. 119); Schlernklamm 
(Arn. 4 IV. p. 636); Karersee (Kst. 4 IL p. 346); Etschtal (Anzi b. 
Stizenb. 2 p. 33). 

F Am Kalkgehänge über Vineghie, auf P. rnfescens an einer Wald- 
blöße oberhalb Paneveggio (Arn* 4 XXIII. p. 137, 108). 

3. (1929.) M. Aruoldiana Zopf in Nova Acta Acad, nat. cur. LXX. 
Nr. 2 (18971 p. 156. 

O Auf dem Thallus der Solorinu crocea bei den Albon-Seen 2200 m 
und im Verwalltale am Arlberg, dann bei der Jamtalhütte in Paznaun 
2206 m (Arn. b. Zopf 1 p. 156 und Zopf 1. c). 



l'ait'Uaria — Mvcobacidia 353 



268. Patellaria Fr. 

1. (1930.) P. fjlacialis Rehm (1890). Diirella melanoclilora var. 
glacialiri Rehm (1882). — Rbh. III. (Rehmi p. 330 Nr. 4803. 

An dürren entrindeten Aestchen von Rhododendron fc/Tiir/ineiim am 
Taschaoligietscher im Pitztalc 1950 m und bei Kühetai 2000 m 
(Rehm 7 p, 115). 

2. (1931.) P. atrata (Hedw.) Fr., Liehen atratus Iledw., Lecanidion 
atratum Rl)h. — Rbh. lil. (Rehm) p. 334 Nr. 4809. 

1 Innsbruck : auf Fichtenzweiceu im Garten des Stiftes Willen 
(Prantner Hb. F.). 

B Bozen: auf faulem Holze l)ei Runkelstein (Krav. 1 }t. 11). 

269. Mycobacidia Rehm. 

1. (1932.) M. herl)aruin (Hepp) Rehm (1890), Biatora herbarum 
Hepp, Bacidia herbarum Stizenb., Secoliga herbarum Stizenb., Bacidia 
effusa var. muscicola Hepp 1). Arn. — Arn. Nr. 529; Rbh. III. (Rehm) 
p. 337 Nr. 4814. 

!• Grenzkamm, auf Moos: Kreuzeck, Schwarze Milz (Rehm 1 p. 109; 
b. Krempelh. 4 p. 225). 

I Waldrast: nicht selten auf veralteten Moosen und Gräsern, auch 
auf die Stämmchen der Zwergweiden übersiedelnd, sowohl in der 
Matreier- als der Seriesgrube, auch auf dem Blaser, jedoch nirgends 
iiäufig (Arn. 4 VI. p. 1122; XL p. 500, 505), selten auf veralteten 
Z>r//«s-Blättern ober der Matreier Grulie (Arn. 4 XIV. p. 481). 

U Vorderes Sonnwendjoch, ziemlich sparsam parasitisch auf Thallus- 
läppchen der Cladonia cariosa am Gipfel (Arn. 4 XII. p. 533). 

K Großer Rettenstein : an Stämmchen von liJwdodendrvn hirsutuni 
(Arn. 4 V. p. 544). 

B Schiern: mit Aspioilia verrucosa an abgestorbenen Gräsern im 
Damers (Arn. 4 IV. p. 635). 

F Parasitisch auf Peltigera nifescens auf Erde einer Waldblöße ober 
Paneveggio (Arn. 4 XXIIL p. 108). 

T Monte Gazza: auf der Rinde von Bhododendron hirsKfum: f. cortici- 
cola Kst. iKsL 4 IV. p. 324); Paganella, auf Dr>/as (Kst. 4 IV. p. 325). 

2. (1933.) M. citriueUa (Ach.) DT. et Sarnth. Flora von Tirol 
etc. IV. (1902) p. 601, Liehen citrinellus Ach. (1795), Lecidea citrinella 
Fr., L. flavovirescens a citrinella Schaer., Liehen flavovirescens Dicks. 
(1801) p. 13 non Wulf, in Jacq., Collect. IL (1788) p. 230 (quae est 
Callopisma flavovirescens). Rhaphiospora flavovirescens A. Mass. 
il853). — Arn. Nr. 534; Rbh. HI. (Rehm) p. 338, 1259 Nr. 4815. 

Auf steinigem Erdboden. 

Arlberg: Verwalital, da und dort cum ap. (Arn. 4 XXIX. p. 137; Zopf 2 
Bd. 284 p. 117); Mittelberg, ziemlich sparsam (Arn. 4 XVII. p. 542); 
Silz, auf Phyllit (Arn. 4 XXU. p. 77); nicht selten von Kühetai bis 
ober die Seen hinauf (Arn. 4 XIV. p. 4581; Gurgl, hie und da (Arn. 4 
XV. p. 374). 

1 Brenner: vereinzelt nicht selten ober der Baumregion bis zu den 
Bergschneiden hinauf (Arn. 4 XIII. p. 261). 

Flora III. 23 



354 Mycobacidia — Karschia 

K Auf dem Gipfel des Kleinen Reitenstein, nicht häufisi" (Arn. 4 X. 
p. 105). 

D Tauern: Rottenkogel (Arn. 4 XVIII. p. 256). 

B Sarntal: nördliches Kreuzjoch über Sandsteinltoden (Kst. 6 p. 205) ; 
Gröden: Pontifes, c. ap. lArn. 4 XXVIII. p. i2\), unterhall) Ratzes 
über Porphyr (Arn. 4 IV. p. 616) ; Ueberetsch : steril selten am 
Grunde der Porphyi'blöcke bei den Eislöchern (Arn. 4 X. p. 114). 

Var. alpina iSchaer.) Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XXIIl. 
(1873) p. 495, Lecidea flavovirescens ß alpina Schaer., Spicil. VI. 
(1833) p. 162, Enum. (1850) p. 125, Rhapbiospora flavovirescens [i 
alpina Krempelh. in Denkscbr. baver. bot. Ges. Regensbiirg IV, 2 
(1861) p. 207. — Rbh. 111. (Rebni) p. .339. 

li Gi-enzkamm: am vorderen Schrofen bei der Mädelegabel 2240 m 
sehr schön und am Kreuzeck bei 2385 m (Sendtn. b. Krempelh. 4 
p. 207), auf Humus der Schwarzen Milz 2015 m (Rehm 1 p. US). 

I Selten am Blaser (Arn. 4 XI. p. 495, 500); Brenner: selten am 
Wege zum Wilden See (Arn. 4 XIII. p. 261). 

270. Pragniopora A. Mass. 

1. (1934.) P. amphiltola A. Mass., Kbr., Par. [>. 278 (1860). — 
Rbh. 111. (Rehm) p. 339 Nr. 4816. 

B Bozen, auf Föhren nicht selten: Kaiserau, Virg-1 — Kampenn 

(Kst. 2 p. 28t. 

271. Lahiuia Kbr. 

1. (1935.) L. Kunzei Flotow b. Kbr.. Par. p. 282 (1S60|, Calvcium 
Kunzei Flotow in litt, ad Kbr. Rbh. 111. (Rehm) p. 341," 1259 
Nr. 4818. 

B Jenesien : an Kirschbaumstämmen (Kst. 4 111. p. 735), an Fraxinns 
excelsior beim Furcherhof iKst. 4 VI. p. 222). 

272. Karschia Kbr. 

1. (1936.) K. nigerrima Sacc. Rbh. 111. (Rehm) p. 347 Nr. 4824. 
V Auf Laubholz am Schellenberg bei Feldkirch (Rick 3 p. 342). 
VO An Rhododendron fernighienm auf dem Arlberg in Tirol, ganz 
Jihnliche, nur mit kleineren Sporen versehene Exemplare (Rehm 8 
p 347). 

2. (1937.) K. saxatilis (Schaer.) Rehm (1890), Calicium saxatile 
Schaer. in Naturwiss. Anzeis. Wintermonat ls21 p. 35, Buellia 
saxatilis Kbr. — Arn. Nr. 566^ Rbh. 111. (Rehm) p. 3.50 Nr. 4830. 

Silz, an einer PhvUitwand am Fuße des Berges, c. ap. (Arn. 4 
XXII. p. 77; Lojka b. Arn, 1 Nr. 1058; Arn. b. Rehm 8 p. .3.50). 

1 Brenner: am Bachufer links vom Wege im Vennatale auf einer 
aus krvstallinischem Kalk und Gneiß zusammengesetzten Felsmasse 
(Arn. 4 XIV. p. 495). 

D Tauern: auf Chloritschiefer bei Proseck, nicht gar selten (Arn. 4 
XVIII. p. 253). 

B Teis bei Klausen, auf Porphyr (Sarnth. b. Kst. 6 p. 307, Hb. F.); 
Gröden: auf Porphyr bei Pontifes (Arn. 4 XXVIII. p. 121) und 
Wolkenstein (Arn. 4 XXX. p. 219). 



Karschia 355 

F Predazzo : parasitisch über einem Flechtenthallus an einer Syenit- 
wand am Fuße der Margola (Arn. 4 XXI. p. 100. XXIII. p. 84 bei 
Nr. 27, 87). 
G Plnzolo, auf Tonschiefer (Kst. 4 I. p. :J23). 

Forma insiilaris (Arn.i Majrn., Buellia saxatilis f, insuhtris Arn. 
in Verh. zool. bot. Ges. Wien XLVI. (1896) p. 120. 

B Auf dem Thallus von Lecanora sordida ühev Augitporphyr : Gröden. 
am Gehänge bei Plan gegen das Sellajoch (Arn. 4 XXV'Ill. p. 119, 
120: 1 \r. 1G.j8) und außerhalb Seis am Wege gegen Völs (Arn. 4 

IV. p. 614 Nr. 71 als Buellia — , XXI, p. 141 als B. saxatilis var ; 

XXVIII. p. 119, 120, XXX. p. 383). 

3. (1938.) K. seabrosa (Ach.i Rehm (1S90). Lecidea scabrosa 
Ach., Buellia scabrosa Kbr., Lecidea argillacea Bellardi in Herb. 
Ham])e nach B. Stein in 6(3. Jahresber. schles. Ges. f. valerl. Cultur 
1888, Breslau 1889 p. 146-147. — Arn. Nr. 567; Rbh. III. iRehra) 
p. 350 Nr. 4831. 

Auf dem Thallus von Sphi/ridinm bi/ssuides (S. fiirKjiforme) und 
S. placophyUnnt. 

Ii Auf Erde der Schwarzen Milz an der Mädelegabel 2015 m (Rehm 1 
p. 114, ohne Angabe einer Wirtspflanze). 

Stanzertal: auf glimmerschieferhaltigem Boden längs der Böschung 
■des Hohlweges zwischen Plans und Grins auf S. hijssoides, zerstreut 
(Arn. 4 XXVl. p. 101 1; Pitztal: auf Erdboden am Steinmannl bei 
jMittelberg (Arn. 4 XVII. p. 542i; Finstertal: auf S. placophyllum über 
Rhacomitrium-Rasen der Gerolle zwischen Kühetai und den Seen, 
ziemlich selten (Arn. 4 XIV. p. 459). 

1 Blaser, auf S. hyssoides, ziemlich selten (Arn. 4 XI. p. 500); Brenner: 
auf S. plccophi/lhiiii auf steinigem Boden des Fußweges zur Kraxen- 
trager Alpe bei 1950 m (Arn. 4 XIII. p. 262; 1 Nr. 97i') und auch 
noch längs der Bergschneiden (Arn. 4 XIII. p. 281). 

E Brixen : Plose, auf S. pUcophißlmn (Kst. 6 p. 309). 

B Auf S. hjissoides nicht häufig an beschatteten Augitporphyrblöcken 
im Walde unterhalb Ratzes (Arn. 4 IV. p. 613). 

F Fassa: über slerilem S. pJacophi/Ilum auf dem begrasten Boden des 
Monzoni (Arn. 4 XX. p. 367. 378). 

4. (1939.) K. leptolepis (Bagl. et Garest.) Müll.-Arg., Buellia 
leptolepis Bagl. et Garest. — Arn. Nr. 1039; Rbh. HI. (Rehm) p. 3.54, 
1260 Nr. 4837. 

O Auf dem Thallus des AspicHia pohjchronia f. Candida Anzi auf der 
Höhe des Kaiserjoches bei Pettneu, hie und da (Arn. 4 XXV. p. 369, 
:{71, 402). 

5. (1940.) K. Bayrholferi (Schaer.) Rehm (1890). Lecidea badia 
var. Bavrhofferi Schaer.. Buellia badia f. Bavrhofferi Arn. in Verh. 
zool. bot. Ges. Wien XXII. (1872) p. 299, B". badia var. parasitica 
Kbr. — Arn. Nr. 565 (var.); Rbh. III, (Rehm) p. 354 Nr. 4839. 

Auf dem Thallus von Parmelia proliro. 

O Gural : auf größeren Blöcken des gegenüberliesenden Gerölles 
(Arn. 4 XX. p. 383). 

23* 



356 Karschia — Abrothallus 

D Tauern : hie und da über Chloritschiefer bei Proseck (Arn. 4 
XVIII. p. ^53). 

B Ueberelsch: Eislöcher, auch von Heufler gefunden (Arn. 4 VIII. 
p. 299). 

6. (1941.) K. Urceolariae (Nyl.) Rehm (1890), Lecidea Urceolariae 
Nyl., Abrothallus Urceolai'iae Arn. — Arn. Nr. 1040; Rbh. III. (Rehm) 
p. 3.56 Nr. 4842. 

Auf dem Thallus von Diploschistes scriiposas (Urceolaria scrujposc). 

O Silz, über Phyllit (Lojka b. Arn. 4 XXII. p. 77). 

B Jenesien (Kst. 4 III. p. 737). 

— Biiellia De Not. 

1) B. paraseina (Ach.) Kl)r. — Rbh. III. (Rehm) p. 357. — 
Siehe IV. Bd. dieses Werkes p. 450. 

2) B. myriocarpa (DC.) Mudd. — Rbh. III. (Rehm) p. 357. — 
Siehe IV. Bd. p. 457 (B. punctiformis). 

3) B. Schaereri (De Not.) A. Mass. — Rbh. III. (Rehm) p. 358. 
— Siehe IV. Bd. p. 459. 

— Lecidea Ach.*). 

1) Lecidea .... 

O Gurgl: gesellig auf Rhizocarpon i/eof/nqjJiicum und zum Teile auf 
dessen Thallusareolen übergehend auf Blöcken am Wege zum Eissee 
(Arn. 4 XV. p. 359 Nr. Ol, 38(J). 

2) Lecidea .... 

F Paneveggio: parasitisch auf Rhizocarpon geographicum auf Porphyr- 
blöcken im lichten Walde vor dem Rollepasse (Arn. 4 XXI. p. 105 
Nr. 52). — Im Verz. XXI. p. 138 am Schlüsse der nicht parasitischen 
Leeideen, XXIII. p. 150 Nr. 3 aber unter den Parasiten angeführt, 
daher hier eingeschaltet. 

3) Lecidea .... 

G Pinzolo: Mandron, auf dem Thallus von Lecanora pohjtropa (Kst. 4 
I. p. 335 Nr. 30). 

4) Lecidea .... 

B Bozen: auf dem Thallus von Lecanora intricata ober Gries (Kst. 4 
V. p. 332 Nr. 48). 

273. Abrothallus De Not. 

1. (1942.) A, Parmeliaram (Smft.) Nyl., Lecidea Parmeliarum 
Smft., A. Smithii Tul. — Arn. Nr. 832; Rbh. 111. (Rehm) Nr. 4843. 

Auf Cetraria- und Parmelia-Aviea. 

li Auf C. (ßauca am Plansee (Schnabl). 

O Arlberg : Höhe w estlich ober St. Anton bei den Zirben auf 
C. pinastrii selten (Arn. 4 XXV. p. 399), auf dem Thallus von P. saxa- 
tilis über einem Glimmerschieferfelsen im Moostale (Arn. 4 XXIX. 
p. 142); Oetztal: auf P. sp. an Larix (Höhnet). 



*) Vergl. Band IV. dieses Werkes p. 381. 



Al)rotliallus — Melaspilea 357 

U ßrandenberg: auf dem Thallus der P. saxutilis, ebenso an P.V«.« 
,n,dH^ (Arn. 4 XXX. p. 212). 

K Kleiner Rettenstein, im Ficht«nwalde ober Paß Timm: auf den 
abortierten Apothecien von C glauca b. amjmllacea ziemlich selten und 
auf dem sterilen Thallus der P. (ßahro an Erlen (Arn. 4 XIV. p. 491), 
P Ehreuhurg: auf P. jirolira (Kst. 4 VII. p. 302). 

B .Jenesien: auf C. pinaatri an Birken (Kst. 4 V. p. 349); Klobenstein 
am Ritten, auf derselben Wirtspflanze (Hsm. Hb. F.). 

F Predazzo : im Syenit am Fuße der Margola, vereinzelt auf P. jirolixu 
b. iKtmHirlifonnis (Lojka b. Arn. 4 XXIII. p. 89). 

G Pinzolo : auf P. consj)efsa an Prellsteinen, auf C. pinastri an Kastanien- 
strünken (Kst. 4 L p. 322: A. Parmeliarum, 331 : A. Smithii). 

Forma PeYritschii Stein, A. Smithii var. obscurior Stein in 
herb. — Rbh. IH. (Rehm) p. 360. 

Auf Cetraria 2)inastri. 

I Seefeld: an Krummholz beim See (Arn. 4 IL p. 948^ als A. Smithii: 
XXI. p. 1521. 

E Brenner: auf Lärchenrinde am Hühnerspiel (Stein b. Arn. 1 Nr. 780; 
siehe Arn. 4 XXI. p. 152; und Stein 7 p. 211). 

B An Lärchenrinde bei St. Ulrich in Gröden (Arn. 4 XXVIII. p. 122 
als A. Parmeliarum: XXX. p. 892). 

F Predazzo : selten auf Rhododendron am Fuße der Margola (Arn. 4 
XXIII. p. 147). 

Forma Vsneae Rbh. — Rbh. III. (Rehm) p. 360. 

Auf Usnea harbata in Tirol (Rehm 8 p. 360 nach einer Mit- 
teilung Arnolds: Rehm in litt. Das Exsiccat Arn. 1 Nr. 735 ist aus 
der Schweiz). 

Forma chrysanthus (Stein) Arn. in Verb. zool. bot. Ges. Wien 
XXX. (1880) p. 152, A. chrysanthus Stein. — Rbh. IIL (Rehm) p. 361. 

E Auf Usnea harbata a florida oberhalb Gossensaß 1300 m (Stein 7 
p. 21 1 ; siehe Arn. 4 XXL p. 152). 

274. Melaspilea Nvl. 

1. (1943.) M. proximella Nyl. (1874), Lecidea proximella Nyl, 
(1859), Arthonia proximella Nvl. (1861), Buellia mughorum Anzi. '— 
Arn. Nr. 612; Rbh. III. (Rehm) p. 364 Nr. 4848. 

Kühetai: an dürren Aesten von Pin us mugus im Längentale (Arn. 4 
XXI. p. 96: b. Rehm 5 p. 267!). 

1 Seefeld: auf Pinus mngus am See (Arn. 4 IL p. 948); Waldrast: 
ebenso im Lärchenwalde unter den Serieswänden und nicht häufig 
am Blaser (Arn. 4 XL p. 508, 510). 

P Ehrenburg, auf Juniperun (Kst. 4 VII. p. 297) ; Ampezzo : hie und 
da an Fichtenzweigen an der Straße zwischen Schluderbach und 
Ospedale (Arn. 4 XVI. p. 408). 

B Sarntal : nördliche und östliche Kaserböden auf Pinus miigas, häufig. 
Kaserböden und östliche Kaserböden an Fichten und Lärchen (Kst. 4 
VI. p. 207, 209) ; Jenesien : auf Pinus silvestris (Kst. 4 111. p. 725), 
Abies alba, Lan'.c decidita und häufig auf Jiiwperus communis (Kst. 4 
V. p. .340, 341, 345), auf Prunus avium (Kst. 4 IIL p. 734 Nr. 27 als 
Arthonia pineti: V. p. 344), an Picea excelsa, Prunus cerasus, Juniperus 



358 Melaspilea — Leciographa 

(Kst. 4 VI. p. 2-20, 22-2; b. Kern. 7S^ Nr. 3132. 78^ Vm. p. 93); an 
Lärchenzweigen in der Schlernklamm (Arn. 4 IV. p. 627). 

T Andalo, auf Abie.'^ alba (Kst. 4 V. p, 330); Monte Gazza, auf Jimi- 
peruf! nana (Kst. 4 V. p. 324). 

2. (1944.) M. Rhododeudri (Arn. et Rehm) Almq., Arthonia 
dispersa forma rhododendri Arn. in Flora LV. (1872) p. 152, A. exci- 
pienda Nvl. forma Rhododendri Arn. in Flora LVI. (1873) p. 527. — 
Arn. Nr. '611; Rbh. III. (Rehm) p. 365 Nr. 4850; Willev, Synops. 
Arthonia (1890i p. 29. 

L Auf dürren C((/ZM«a-Wurzeln am Plansee (Rehm 8. p. 366). 
I Waldrast: nicht häufig an dünnen Zweigen von Rhodtidendron hii- 
mfum unter den Serieswänden (Arn. 4 VI. p. 1140 ; 1 Nr. 419)t ziemlich 
selten an den Stämmchen von Salif retusa in der Matreier Grube 
(Arn. 4 XI. p. 505); Brenner: auf Rh. hirsutimi im Griesbergtale 
(Arn. 4 XIII. p. 274). 

B Jenesien : auf Eh. fenngineum am Krummenbühel (Kst. 4 V. p. 346). 
T Monte Gazza, auf Rh. hirsutnm (Kst. 4 IV. p. 324). 

275. Leciographa A. Mass. 

1. (1845.) L. lecideina Rehm. — Rbh. 111. (Rehm) p. 372 Nr. 4857. 

M Auf einem entrindeten Wachholderstrunke am Stilfserjoch ober- 
halb Franzenshöhe (Rehm 8 p. 372). 

2. (1946.) L. parasemoides Rehm. ^ Rbh. IIL (Rehm) p. 373 

Nr. 4858. 

M An einem faulenden Ast von Rhododendron ferrugineum oberhalb 
Sulden (Rehm 8 p. 373i. 

3. (1947.) L. inspersa (Tul ) Rehm (1890), Lecidea inspersa Tul., 
Dactvlospora Floerkei Kbr. (185.5), Leciosrapha Floerkei Kbr. (1865). 
— Arn. Nr. 839; Rbh. III. (Rehmi p. 374 Nr. 1861. 

B L'eberetsch : ziemlich selten auf dem Thallus der Pertiisaria pertusa 
var. rupestris bei den Eislöchern (Arn. 4 VIII. p. .301). 

4. (1948.) L. luacnlans (Arn.) Rehm (1890), Dactvlospora maculans 
Arn. in Verb. zool. bot. Ges. Wien XXXVII. (1887) p. 126. — Arn. 
Nr. 1047; Rbh. IIL (Rehm) p. 375 Nr. 4863. 

Auf dem Thallus von Lecanora sordida, 

B Sarntal, Kaserböden (Kst. 4 VI. p. 203) ; Gröden : auf Porphvr an 
der Straße bei Pontifes (Arn. 4 XXVIII. p. 121, 122). 

F Im Sandstein und Mergelkalk am Rollepasse, hie nnd da (Arn. 4 
XXm. p. 126: XXIV. p. 265; 1 Nr. 12.50). 

5. (1949.) L. attendenda (Nyl.) Karst., Lecidea attendenda Nyl., 
Dactvlospora attendenda Arn. — Arn. Nr. 1044: Rbh. III. (Rehm) 
p. 376 Nr. 4864. 

F Predazzo : im Syenit am Fuße der Margola 1026 m auf Pilophorus 
cereolus [nicht P. fibula. wie Rehm 8 p. 376 sagt] (Arn. 4 XXIII. 
p. 89; 1 Nr. 868, da und dort in Nr. 823). 



Leciographa 359 

0. (1950.) L. uroeolata (Tli. Fr.1 Kbr., Par. p. 404 (ISfiö), Buellia 
urceolatii Th. Fr., Dactvlospora urceolata Arn. in Flora LVII. (1874) 
p. 173, D. Lopadii Arn". (1874). — Arn. Nr. 841; Ubh. ill. (Rehm) 
p. 376, 12G0 .Nr. 4S65. 

Auf dem Tliallus von Microglueua s/ihincfrinoideH (wo nichts 
anderes bemerkt ist). 

Arlberg: oberes Maltontal (Arn. 4 XXV. p. 374, 375); Mittelberg: 
im Taschaciitale und liinauf bis zum MittajKskögele {Arn. 4 XVII. 
p. 547; siehe auch ibid. p. öii Nr. 06): Finsterlal, hie und da auf 
M. sphinrtrinoidi'.-< oder doch in deren Gesellschaft über abji;edorrtea 
Moosen: zwischen Kühetai und den Seen, dann im Lilngentale (Arn. 4 
XIV, p. 460; 1 Nr. 614»), selten auf OchroUchiu </eiiiinipara (0. Jepro- 
thelia) ober den Plenderle-Seen (Arn. 4 XIV. p. 4()9). 

1 Rolikogel: längs des WeißbachgeröUes (Arn. 4 XVII. p. 561; 
1 Nr. 6141'): Brenner: aui Bhinodhw <((>/«cerf längs der Bergschneiden, 
häutiger auf M. tfji/iinctn'noidex bei 1950—2600 m (Arn. 3 XVI. p. 173 
tab. 2; 4 XIII. p. 281). 

U Zillertal: Grünberg (Arn. 4 XXIV. p. 255). 

D Tauern: Kottenkogel, auf Lecidea Jimosa (Arn. 4 XVIII. p. 257). 

B Eggental: auf einem '^ M.k)-oylaena-T\vA\\yi's an Kalkblöcken im Walde 

beim Karersee (Kst. 4 VI. p. 217). 

F Paneveggio : in einzelnen Apothecien auf ÄAod/oia-R hizomen ober 

dem Cavallazzo-See (Arn. 4 XXIII. p. 148). 

Forma inajuscula (Th. Fr.) Rehm (1890), Dactylospora urceolata 
var. majuscula th. Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 377. 

Auf Lopudimn jiezizoideum beim Steinmannl bei Mittelberg 3000 m 
(Arn. 4 XVII. p. 547; 1 Nr. 643); Gurgl: an derselben Flechte auf 
der Hohen Mut, auf Secoliga Peziza am Wege zum Ramoljoch bei 
2844 m (Arn. 4 XV. p. 386). 

1 Brenner (Arn. nach Rehm 8 p. 377, siehe die Art). 

7. (1951.) L. Stigma Rehm (1890), Dactj^lospora Stigma Arn. 
in Verh. zool. bot. Ges. Wien XLIII. (1893) p. 371. - Arn. Nr. 1045; 
Rbh. III. (Rehm) p. 377 Nr. 4866. 

Kaiserjoch bei Pettneu 2318 m in der Nähe des Alpenhauses 
auf Lecidea /dati/cafjxi o.n/data über einem kalkarmen Gestein (Arn. 4 
XXV. p. 369, 371, 402). ' 

8. (1952.) L. rbyparizae (Arn.) Rehm (1890), Dactvlospora 
rhyparizae Arn. — Arn. Nr. 840; Rbh. III. (Rehm) p. 378 Nr. 4867. 

1 Brenner: ziemlich selten auf der Apothecienscheibe der Lecanora 
rhiipariza längs der Bergschneiden (Arn. 4 XIII. p. 281 ; 3 Nr. XXVI 
p. 173). 

D Tauern : Möserlinawand, auf dem Thallus von L. rhijpariza, selten 
(Arn. 4 XVlll. p. 271). 

9. (1953.) L. i)arasitaster(Nyl.) Rehm (1890), Lecidea parasitaster 
Nvl., Dactylospora parasitaster Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien 
XXV. (1875) p. 480. — Arn. Nr. 842; Rbh. III. (Rehm) p. 378 Nr. 4868. 
I Waldrast: selten über veralteten Moosen auf steinigem Boden der 
Matreier Grube mit Biutorn atrofusca, doch nicht parasitisch lArn. 4 
XIV. p. 480). 



360 Leciographa 

10. (1954.) L. luuscigenae (Anzi) Rehm (1S90), Celidium musci- 
geiiae Anzi, Celidiopsis muscigenae Arn. — Arn. Nr. 836; Rbh. III. 
(Rehm) p. 379 Nr. 4869. 

I Waldrast: selten auf Phtj!<cia miisdijena am Kalbjoch (Arn. 1 XI. 
p. 521). 

11. (1955.) L. dubia Rehm (1890), Dactvlospora dubia Arn. in 
Verh. zool. bot. Ges. Wien XLVII. |1897) p.' 393. — Arn. Nr. 1046; 
Rbh. in. (Rehm) p. 379 Nr. 4870. 

I Parasitisch auf Lecanora ceniskt am Wege von der Waldrast nach 
Matrei, selten (Arn. 4 XIV. p. 484 Nr. 2: XXX. p. 393; 3 Nr. XXXIV. 
p. 7; b. Rehm 8 p. 380). 

12. (1956.) Leciographa Dactvlospora planta rhododen- 

drina" Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XLVII. (1897) p. 393. - 
Arn. Nr. 843. 

O Mittelberg: selten auf der Rinde eines Bhijäoäendron-SX^mmchem 
(Arn. 4 XVII. p. 544 Nr. 46); Gurgl: nur in einigen Apothecien am 
entblößten Holze eines abgedorrten RhododendronSiäimmiihews beim 
Langthaler Eck (Arn. 4 XV. p. 380 Nr. 55). 

Rehm in Rbh.. Krypt.-Fl. III. p. 380 (1890) erwähnt diese Vor- 
kommnisse anmerkungsweise bei L. dubia. Da jedoch Arnold später 
in seinem zweiten „Verzeichniss der Lichenen von Tirol" (1897, siehe 
oben) D. dubia unter einer eigenen Nummer von der Pflanze auf 
Rhododendron unterscheidet, so möge sie hier einstweilen als eigene 
Art aufgeführt sein. 

13. (1957.1 L. parasitica A. Mass., Symb. lieh. (1854) p. 66, 
Kbr.. Par. p. 463 (1865), üpegrapha monspeliensis Nyl. in Mem. soc. 
Cherbourg III. (1855) p. 201, Leciographa monspeliensis MüU.-Arg. — 
Arn. Nr. 837; Rbh. lü. (Rehm) p. 380 Nr. 4872. 

R In Gruppen am Rande des Thallus von Verrucaria calci^eda bei 
Castell Penede bei Nago und auf dem Thallus von Axpicilia calcarea 
f. furinosa am alten Wege von Arco nach Nago und am Castell 
Penede (Kst. 4 VII. p. 304, 308), auf letzterer Wirtspflanze an der 
Ponalestraße, nicht selten (Arn. 4 IX. p. 311). 

Forma luutilata Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XXII. 
(1872) p. 306, XXX. (1880) p. 152. L. monspeliensis var. mutilata 
Rehm. — Rbh. 111. (Rehm) p, 381. 

G Stenico : Kalk, auf einem grauen, sehr zarten Amphoridium-Tha\\yi?> 
(Kst. 4 V. p. 327). 

T Monte Gazza. Kalk (Kst. 4 IV. p. 321); Lavini di San Marco bei 
Mori. auf Kalkfelsen, scheint nicht selten zu sein (Arn. 4 IX. p. 306). 

Forma conglobata Kst. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XL VI. 
(1896) p. 308. 

R Auf Mauern bei Torbole über dem Thallus von Endocarpon pallidum 
(Kst. 4 VII. p. 308). 

14. (1958.) L. Aruoldii Rehm in Rbh., Krypt.-Fl. IIL (1891) 
p. 382, Dactvlospora — Arn. in Flora LXVIII. (1885) p. 222, D. Ar- 
noldi Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XL VI. (1896) p. 114. — 
Arn. Nr. 104S; Rbh. III. (Rehm) p. 382 Nr. 4874. 



Leciügrapha — Acoliuin 301 

B Gröden : vereinzelte Apotliecien zerstreut auf alternder Mt'tzgeria 
/iiibescetis im Zirbenwalde am Wege von Wülkensleiii zur Regens- 
burger Hütte (Arn. 4 XXVIII. p. 114). 

l.'j. (1'.».j9.) Leciograplia . . .. Ksl. in Zeitschr. Ferdinandeum 
Innsbruck III. Folge XXXVII. (189;i) p. :m. 

E Auf dem Thallus von Lccidea meiospot-K im obersten Aferertale 
(Sarntli. b. Kst. 6 p. :509). 

27f). Sphinctriua Fr. 

1. (1960.) S. mierocephala (Smith) Kbr., Liehen microcephalus 
Smith, Calicium microcephalum Ach., Syn. (1814) p. 57, Fr. (1831), 
Sphinctrina turbinata a andica Nvl. — Arn. Nr. 6.5i2; Rbh. III. (Rehm) 
p. 391 Nr. 4879. 

Auf dem Holze abgedorrter Zirbenäste im Längentale Itei Kühetai 
(Lojka b. Arn. 4 XXII. p. 82). 

1 Auf Lärchenholz eines Bretterzaunes bei Trins (Lojka b. Arn. 4 
XXll. p. 7.j; b. Zwackh 1 Nr. 285«). 

U An den entrideten Zweigen einer alten, abgedorrten Fichte unter- 
halb einer Alpe im rechtseitigen Kaisertale (Arn. 4 XXI. p. 95; 
1 Nr. 2451'). 

M Auf altem Zaunholz beim Bade Salt im Martelltale (Steiner 1). 
Arn. 4 XXV. p. 406 und 1 Nr. 245^). 

B Auf Zaunholz bei Jenesien (Kst. 4 IIL p. 720, VI. p. 224); am 
Ficlitenzaune beim Badhause zu Ratzes (Arn. 4 IV. p. 028). 

277. Cypheliiim Ach. 

1. (1901.) C. bruueolnm (Ach.) A. Mass., Calicium brunneolum 
Ach., C. flexile Kbr., Par. p. 298 (1863). — Arn. Nr. 994; Rbh. HL 
(Relnn) p. 394 Nr. 4882. 

Li Am Holze der Aeste von Taxus baccata im Walde östlich vom 
Plansee (Arn. 4 XXIX. p. 128, 129). 

U An einem alten Lärchenstumpfen bei Brandenberg (Arn. 4 XXX. 
p. 212). 

F Auf dem morschen Holze alter Fichtenstrünke im feuchten Wald- 
grunde längs des Travignolo bei Paneveggio (Arn. 4 XXI. p. 111). 

C. trichiale (Ach.) Kbr., forma parasitaus Rehm (1890) siehe 
IV. Bd. p. 499 dieses Werkes. 

278. Couiocybe Ach. 

1. (1962.) C. nivea (Hoffm.) Rehm (1890), Trichia nivea HoiTm.. 
Calicium pallidum Pers., Coniocybe pallida Fr. — Rbh. III. (Rehm) 
p. 396, 1260 Nr. 4884. 

K Kitzbühel: an der Rinde alter Eschen, am Bärnbühel (Ung. 8 p. 245). 
B Jenesien, auf Uhmis (Kst. 4 III. p. 730). 

279. Acoliuiu Ach. 

1. (1963.) A. sphaerale (Ach.) Rehm (1890), Chiodecton sphaerale 
Ach., Syn. (1814) p. 108, Sclerococcum sphaerale Fr.. Cyphelium 
corallinüm Hepp b. Kbr.. Par. p. 299 (1803), Anm. b. Nr. 9."Acolium 



362 Acolium — Calycium 

corallimim KWr. ibid. p. 465 (1S65). — Arn. Nr. 879; Rbh. III. (Rehm) 
p. 400 nach Nr. 4887. 

Auf Variolaria coraUina (Pertusaria corcdlina) (wo nichts andere* 
bemerkt ist). 

K Kitzbühel: „in thallo et podetiis Cladoaiae defonnis. in thallo 
degenere Parineh'ae sordidae'' im Bichlacli (Ung. 8 p. !230); Kleiner 
Rettenstein: an den Phyllitfelsen am Wege zum Roßgrubkogel 
(Arn. 4 X. p. 102). 

P Ehrenburg: hie und da im Tonschiefergebiete (Kst. 4 VII. p. 283). 
G Pinzolo : bei San Stefano (Kst. 4 I. p. 322). 

280. Caljcium Pers. 

1. (1964.) (;. atoinarium Fr., Cyphelium disseminatum Schaer. 
var. atomarium Arn., non Arthopvrenia atomaria (Ach.) Arn. — Arn. 
Nr. 997; Rbh. III. (Rehm) p. 402'Nr. 48S9. 

li Am Holze der Aeste von Taxus baccata im Walde östlich vom 
Plansee (Arn. 4 XXIX. p. 128, 129). 

F Paneveggio: selten auf dem Holze dürrer Fichteuzvveige (Arn. 4- 
XXIII. p. 140). 

2. (1965.) C. chlorinunt (Ach.) Stenhammar, Novae sched. crit. 
(1833), Schaer., Enum. (18-50) p. 166, Kbr., Par. p. 292 (1863), Liehen 
chlorinus Ach., Prodr. (1798) p. 6, Piilveraria chlorina Ach., Meth. 
(1803) p. 1, Lepra chlorina Schaer., Lieh. exs. helvet. Nr. 9 (1823), 
Trachylia chlorina Kbr., Syst. (18.")5) p. 301, Cvphelium chlorinum 
Krempelh. — Arn. Nr. 653; Rbh. III. (Rehm) p. 403 Nr. 4891 p. p. 
(excl. C. paroicum und C. subparoicum, doch mit Einbeziehung der 
„leprösen Form"). 

O St. Anton am Arlberg: auf Gneiß an den Albonseen (Zopf 2 
Bd. 284 p. 121), in Menge auf Glimmerschiefer am Wege in die 
Rosannaschlucht und hier auch auf Rhododendronstämrachen über- 
gehend (Zopf 1. c. p. 120; Arn. 4 XXIX. p. 141; Hesse 1 Bd. 58 
p. 540, 542); Oetztal: an einzelnen Rhododendron- und dürren, unter 
den Felsblöcken liegenden Lärchenzweigen auf einer Waldblöße, 
eine halbe Stunde hinter Umhausen (Arn. 4 XX. p. 379, XXV. p. 141). 

P Taufers: in Menge an den Granitwänden gegen Rein (Arn. 4 XIX. 
p. 275). 

D Am Schloßberg bei Lienz (Pokorny b. Kbr. 3 p. 292). 

B Bozen : steril auf feuchten Felsen des Eggentales und des Porphyr- 
gerölles unter der Seitwand (Kst. 1 p. 28; 2 p. 28). 

Bisher wurde in Tirol nur die lepröse Form ohne Apothecien 
konstatiert, deren Zusammengehörigkeit mit Calycium chlorinum 
zwar nicht als zweifellos erwiesen erscheint, aber nach den citierten 
Stellen bei Arnold, Hesse und Zopf doch einstweilen angenommen 
werden kann. 

Anhangsweise seien hier erwähnt: 

Lepra .... (Thallus schwefelgelb, K + sanguin.). „welche mit 
der Lepra chlorina Ach. (Thallus K — ) auf Kieselgestein sicher nicht 
verwandt, jedoch möglicher Weise als Abkömmling einer Physcia 
zu betrachten ist''. 

B Gröden : an beschatteten Dolomitfelsen im Tschislestaie (Arn. 4 
XXVIII. p. 114, doch nicht im Verzeichnis XXX). 



Calyciuni •itj:i 

Leprsiria latebraruiuAch., Lichenol. univ. (tSlOi p. 66.'), Liehen 
latebraruni Ach., Prodr. ^1798) p. 7, Piilveraiia Uitebrariini Ach., 
Meth. (1803) p. 2. 

„Unter dieser Bezeichnung werden von den Lichenolosien 
mehrere unentwickelte Flechten verstanden, w^elche in soredialer 
Form die Felswände an feuchten, schattigen Stellen mit einer 
staubigen, weißen, grauweißen bis aschgrauen Polstern iiberzielien" 
(Hesse in Journ. f. prakt. Chemie N. F. Bd. 58 (1898) p. 543). 
V An schattigen Dolomitfelsen unterhalb Brand bei Bludenz (Hesse 1 
Bd. f>S p. 543). 

B Gröden: an Porphyrwänden bei St. Ulrich (Zopf 2 Bd. 295 p. 290) ; 
Bozen (Kst. 1 p. 28 als „Lepra viridis", später nicht mehr erwähnt). 
R Monte Baldo: im Gebiete von Brentonico (Poll. 1 p. 109 als 
Lepraria incana und L. incana ß latebraruni ; siehe auch Poll. 3 IIl. 
p. 407, .502). 

3. (1966.) C. paroicum Ach., Meth. (1803) p. 89, C. corynellum 
h. paroicum Fr., Lieh. eur. (1831) p. 398. - Rbh. IH. (Rehm) p. 403 
(als Synonym von C. chlorinum). 

P Ehrenburg, auf Tonschiefer, steril, sehr gemein, schattige \Vände 
bedeckend und weithin sichtbar, mit massenhafter Pertusaria eorallina, 
auf Pmiis silreiitn's am Getzenberge und Vaccinum sp., beideniale über- 
gesiedelt (Kst. 4 Vn. p. 280, 28.5, 297). 

4. (1967.) C. subparoicum NvL, Cyphelium subparoieum Arn. 
in Verb. zool. bot. Ges. Wien XLVII. (1897) p. 385. — Arn. Nr. 996; 
Rbh. III. p. (Rehm) p. 404. 

F Auf dem sterilen, rostroten Chroolepus-Thallus der Opegrapha Fer- 
soonii (0. gijrocarpa) an der Unterfläche der Syenitblöcke am Fuße 
der Margola bei Predazzo (Arn. 4 XXIIL p. 88; 1 Nr. 1132). 

5. (1968.) C. populneuni De Brondeau, C. pusillum ß populneum 
Hepp, Flecht. eur. Nr. 339 (1853). — Arn. Nr. 643; Rbh. III. (Rehm) 
p. 404 Nr. 4892 p. p. 

M Meran : auf Fra.rinus urntis bei Durrenstein und Trauttmansdorft", 
selten (Milde 20 p. 23; 24 p. 2.57; 30 p. 10; b. Rbh. 6 Nr. 717). 
B Ratzes: häufig an Fraxinus ornus bei Salegg (Milde 29 p. 19; 
b. Arn. 4 IV. p. 627, XXI. p. 144); Bozen: auf Populns freimihi in 
Haslach (Hsm. b. Kst. 2 p. 28, Hb. F.), auf F. nigra in der Kaiserau, 
häufig (Kst. 4 VI. p. 210 [als C. populnelluml, VII. p. 302; b. Kern. 78-' 
Nr. 2768. 781' vil. p. 101). 

6. (1969.) C. Mildeanum Hepp in Rbh.. Lieh. eur. exs. Nr. 718 
(1864), Stenocybe Mildeana Hepp in Bagl.. Ges. et De Not., Erb. critt. 
ital. ser. II. Nr. 24 (vor 1869). - Arn. Nr. 643; Rbh. Hl. tRehm) 
p. 404 Nr. 4892 (als Synonym von C. populneum). 

An Fraxinus ornus. 
M Meran: am Küchelberg bei Grätsch (Milde 20 p. 23; 24 p. 257; 
30 p. 5, 8, 10; b. Rbh. 6 Nr. 718). Hieher dürfte auch das 20 j). 23. 
21 p. 24 erwähnte „Calicium byssaceum" gehören. 
B Bei Seis (Hsm. b. BagL, Ces. &.• De Not. 1 ser. II. Nr. 24; siehe 
Arn. 4 IV. p. 627, XX. p. 386; Ratzes: an einem Baume beim Bade- 
hause (Milde 29 p. 8, 19; b. Rbh. 6 Nr. 718; b. Arn. 4 IV. p. 627). 



364 Calycium 

7. (1970.) C. praecedeiis Xyl. — Arn. Nr. 645; Rbh. III. (Rehm) 
p. 405 Nr. 4893. ^ ' 

Sicher in der ganzen Alpenkette an Älniis viridis häufio- und 
bisher mit Stenocybe byssacea verwechselt (Arn. 4 XII. p. .5.30). 

Paznaun: Jaratal (Arn. 4 XXVII. p. 108); Mittelberg (Arn. 4 XVII. 
p. 545) : Kühetai : am rechtseitigen Abhänge am Eingänge des Längen- 
tales bis auf die dünnsten Zweige verbreitet (Arn. 4 XIV. p. 464); 
Umhausen, ziemlich häufig beim Wasserfalle (Arn. 4 X. p. 111). 

1 Waldrast: nicht selten im gegenüberliegenden lichten Lärchen walde 
(Arn. 4 VI. p. 1138. XI. p. 508; 1 Nr. 474«, b); Brenner: im Venna- 
tale und am Wege vor der Kraxentrager Alphütte (Arn. 4 XIII 
p. 275, 276). ^ 

U Vorderes Sonnwendjocli, nicht selten (Arn. 4 XII. p. 530). 

P Ehrenburg (Kst. 4 VII. p. 297). 

B Jenesien, häufig (Kst. 4 V. p. 346, VL p. 222). 

F Paneveggio, verbreitet (Arn. 4 XXIII. p. 146; Lojka b. Kern. 78=^ 

Nr. 1554; 78^ IV. p. 101), am RollepaB, häufig (Arn. 4 XXL p. 107). 

8. (1971.) ('. parietinum Ach. — Arn. Nr. 644; Rbh. IIL (Rehm) 
p. 405, 1260 Nr. 4895. 

I Waldrast: ziemlich selten auf dem Holze der Baumstrünke am 
Waldsaume unter den Serieswänden (Arn. 4 XL p. 520). 
P Ehrenburg, auf Holz (Kst. 4 VII. p. 292). 

B Jenesien : an modernden Coniferenstrünken auf dem Remp, an 
einem Zaune auf dem Wege nach Glaning (Kst. 4 III. p. 720); 
Gröden: auf dem Holze eines Fichtenstrunkes am Waldsaume gegen- 
über St. Ulrich (Arn. 4 XXVIII. p. 122). 

F Predazzo: zerstreut auf dem Chroolepus-Thallus der Opegrapha 
gyrocaipa an der Unterfläche der Syenitblöcke am Fuße der Margola 
(Lojka in Arn. 4 XXIIL p. 88; 1 Nr. 1130). 

9. (1972.) C. pusilliim Floerke. — Arn. Nr. 992: Rbli. III. 
(Rehm) p. 406 Nr. 4896. 

L An Eiben im W^alde östlich vom Plansee (Arn 4 XXIX. p. 128). 
B Auf einem HoUunderbaume im Dorfe Jenesien (Kst. 4 V. p. 348), 
an Prunus cerasus ebendort (Kst. 4 VI. p. 222). 

F Auf vermoderten Ficlitenstrünken im \Valde unterhalb Paneveggio 
und von hier auf Tlialluslappen der Cladonia digitatu übersiedehid 
(Arn. 4 XXHL p. 143, 149). 

10. (1973.) C. miniituiii (Kbr.) Rehm (1891), C. nigrum ß minutum 
Kbr.. C. curtum f. minutum Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XXX. 
(1880) p. 144. — Arn. Nr. 642 als Form: Rbh. III. (Rehm) p. 408 

Nr. 4s98. 

li Plansee: an älteren Föhren ober dem Stuibenfall, au Fichten 
(Arn. 4 XXIX. p. 126). 

K Auf modernden Fichten am Bache zwischen Paß Thurn und Kirch- 
amwald (Arn. 4 XIV. p. 494). 

B Gröden: auf dem Holze eines Fichtenstrunkes am Waldsaume 
gegenüber St. Ulrich (Arn. 4 XXVIII. p. 122). 



Calyciuni 365 

11. (1974.1 V. curtmii Borrer et Turner. — Arn. Nr. 642: Rlili. III. 
(Hehni) p. e09 Xr. 4899. 

L Auf dem Holze dicker und dünnerer Aeste von Taxus hacrato im 
Walde östlich vom Plansee (Arn. 4 XXIX. p. 12s). 

I Selten an der Rinde der Lärchenstämnie £iegeniii)er der Waldrast 
(Arn. 4 XI. p. 516). 

B An Liirchenpfosten einer Hütte auf dem Saiten bei Jenesien 
(Kst. 4 III. p. 720). 

F Predazzo: an der Längsseite eines Tannenstrunkes am Fuße der 
Margola: Paneveggio : am Holze eines faulen Zirbenstrunkes am 
Waldsaume eegen Vineghie mit xVcoliiim incjuinans (Arn. 4 XXHI. 
l». 14;}, 145). 

Forma uiarum Schaer.. Enum. (IS-jO) p. 169, Kbr., Par. p. 290 
flS63), C. nigrum Schaer.. Spicil. VI. (1833) p. 237. — Arn. Xr. 642<-'. 

I Waldrast: hie und da auf dem morschen Holze alter ßaumstrünke 
(Arn. 4 XIV. p. 484); ebenso ober dem Kaserer im Vennatale (Arn. 4 
XIII. p. 280). 

12. (1975.) C. salicinina Pers. (1794), C. hyperellum e salicinura 
Schaer., Enum. (18.50) p. 167, C. trachelinnm Ach. (1810). — Arn. 
Xr. 991; Rbh. III. (Rehm) p. 410 Nr. 4901. 

O An abgedorrten dünnen Fichtenzweigen am Anfange des Moos- 
tales bei St. Anton am Arlberg (Arn. 4 XXV. p. 392). 

K An morschen Fichtenstämmen am Sonnberg bei Kitzbühel (^Ung. 8 
p. 245'; ..wird richtig sein, da diese Art leicht kenntlich ist" : Arn. 
in litt, ad Sarnth.). 

B Auf Planken im hinteren Eggentale (Kst. 4 II. p. 348). 

13. (1976.) C. trabinellum (Ach.) Wahlenb. in Ach., Metli. 
(180.3) Suppl. p. 14, Kbr., Par. p. 296 (1863), C. xylonellum .^ trabi- 
nellum Ach., Meth. (1803) p. 93, C. roscidum var. trabinellum Nyl., 
Lieh. Scand. (1861) p. 41 ; vergl. Liehen trabinellus Engl. Bot. XXll. 
Tab. 15i0. C. roscidum var. roscidulum Xvl. b. Zwackh, Exs. Xr. 18 
(18.50). — Arn. Xr. 641; Rbh. III. (Rehm)'p. 410 Nr. 4902. 

An morschen Baumstrünken (i)esonders von Fichten, Lärchen 
und Zirben), auch auf bearbeitetem Holz. 

Im Moostale bei St. Anton, selten (Arn. 4 XXV. p. 395); Kühelai, 
nicht selten (Arn. 4 XIV. p. 469). 

1 ? Innsbruck: C. roscidum auf Holz im Garten des Stiftes Willen 
(Prantner, siehe Perktold 9 p. 57 ; es liegt aber kein Exemplar vor; 
siehe DT. 10 p. 288); nicht selten am Waldsaume unter den Series- 
wänden bei der Waldrast (Arn. 4 XI. p. 520) ; nicht selten ober dem 
Kaserer im Vennatale (Arn. 4 XIII. p. 280). 

U Brandenberg (Arn. 4 XXX. p. 212). 

P Ehrenburg (Kst. 4 VII. p. 292). 

D Im Walde oberhalb Windischmatrei (Arn. 4 XVIII. p. 2.50). 

B Jenesien : auf morschem Kastanienholze (Kst. 4 V^. p. 347) ; Gröden : 
bei St. Ulrich (Zahlbr. b. Beck \: Zahlbr. 1« Xr. .552, li> XV. p. 206). am 
Wege von Plan zum Grödnerjöchl (Arn. 4 XXVIII. p. 118); bei Seis 
(Hsm. b. Arn. 4 IV. p. 628, Hb. F.), im Walde ober Hauenstein 
(Arn. 4 IV. p. 628); auf Planken im hinteren Eggentale (Kst. 4 IL 
p. .348) ; Bozen: bei Kühbach (Kst. 2 p. 28). 



366 Calycium — Conida 

F Predazzo : auf Fichtenholz, auch am Holze morscher Strünke am 

Fuße der Margola (Arn. 4 XXIII. p. 143). 

G Am Corno alto bei Pinzolo (Kst. 4 I. p. 338). 

14. (1977.) C. arenariuiu (Hampe) Nvi., Cyphelium arenarium 
Hampe b. A. Mass. — Arn. Nr. 995; Rbh. III. (Rehmi p. 412 Nr. 4904. 
F Im Syenitgebiete am Fuße der Margola bei Predazzo bereits 188:2 
auf Biafora lucida bemerkt (Arn. 4 XXIII. p. 88; Lojka b. Arn. 1 
Nr. 1061). 

281. Stenoeybe Nyl. 

1. (1978.) St. byssacea (Fr.) Nvl., Calicium byssaceum Fr. — 
Arn. Nr. 649; Rbh. III. (Rehm) p. 413 Nr. 4906. 

An Älntis incana. 
I ..Dürfte an Erlen des Innufers zu finden sein" (Arn. 4 XVII. p. 560), 
Innsbruck: an dünnen Erlenzweigen in der Egerdacherau (Schuler 
b. Beck A: Zahlbr. 1» Nr. 173. 1'^ XI. p. 96; siehe Arn. 4 XXX. p. 218). 
K Nicht häufig an der Rinde der Grauerlenbäume am Waldsaume 
längs der Straße bei Paß Thurn (Arn. 4 XIV. p. 493). 
P Ehrenbarg (Kst. 4 VII. p. 297). 
F Paneveggio (Arn. 4 XXIII. p. 146). 

2. (1979.) St. major Nvl. (1854), St. euspora Nyl. (1856). — 
Arn. Nr. 648; Rbh. III."(Rehmi p. 414 Nr. 4907. 

L Parasitisch auf Graph is scriptu f. varia an Tannen im Walde östlich 
vom Plansee (Arn. 4 XXIX. p. 127). 
U Brandenberg, an Buchen (Arn. 4 XXX. p. 210). 
K Nicht häufig an Tannenrinde im Walde ober Paß Thurn (Arn. 4 
XIV. p. 492). 

F Predazzo: nicht gar selten und keineswegs parasitisch: mit 
Thelotrema lepadinum. Biatora mendax. Graphis scripta an Tannen- 
rinde im Walde am Wege zur Alpe Val Maor (Arn. 4 XXI. p. 109). 

282. Phacopsis Tul. 

1. (1980.) Ph. vulpiua Tul. — Arn. Nr. 830; Rbh. III. (Rehm) 
p. 420 Nr. 4908. 

Auf Evernia rulpina. 

Kühetai : an einem Zirbenstrunke vor dem Längeatale (Lojka b. 
Arn. 4 XXII. p. 81); Gurgl: ziemlich selten am Grunde alter Zirben- 
stämme 'Arn. 4 XV. p. 3S5, 387). 

1 Seilrain : an einer Zirbe am Längentaler Gletscher 2350 m (Perktold 
Hb. F.). 

P Anipezzo: nicht häutig an Zirben gegen den Dürrenstein (Arn. 4 

XVI. p. 411, 414). 

■N Mendelgebirge (Hfl. 1835 Hb. F.). 

283. Conida A. Mass. 
1. (1981.) C. Clemens (Tul.) A. Mass., Phacopsis clemens Tul., 
Tichothecium Molendoi Hfl. in V^erh. zool. bot. Ges. Wien XIV. 
(1864) p. 462; siehe Arn. in Flora LH. (1869) p. 266, Verb. zool. bot. 
Ges. Wien XXIH. (1873) p. 101. — Arn. Nr. 833; Rbh. IH. (Rehm> 
p. 421 Nr. 4909 p. p. 



Conida 367 

K Kleiner Rettenstein: auf den AjioUiecien der Gas/iam'nia (Phi/ftcia) 
fnurorum var. lobulata, an den Wänden am Wege zum Roß^^rultkosel 
(Arn. 4 X. p. 101). 

P Buchenstein oder Predazzo (Mdo. b. Arn. 2 p. 4f)2 ; siehe oben). 

B Jenesien : auf den Podetien der (ladonla pyxiduta an Larix und 
auf den Apothecien der J^ecanoru aiigulosu an Acer (Kst. 4 V. p. -"$49). 

F Siehe P. 

2. (19S2.) C. apotheciorum A. Mass.. Ric. (1852i p. 2C., Arn. in 
in Flora LXVIII. (1885) p. 220. Arthonia subvarians Nyi. in Klora LI. 
(1868) p. 345, LVl. (187'{) p. 74, Conida subvarians Arn. in Flora 
LVII. (1874) p. 104, Verh. zool. bot. Ges. Wien XXIX. (1879) p. 152, 
C. Clemens Arn. in Flora LI. (1868) p. 523, Verh. zool. bot. Ges. 
Wien XXIII. (1873) p. 101 non A. Mass. — Arn. Nr. 834; Rbli. III. 
(Rehm) p. 421 Nr. 4909 (als Synonym von C. clemens). 

Auf den Apothecien von Lecanora polytropa (wo nichts anderes 
bemerkt ist). 

Arll)erg: am Gehänge ober den Albonseen (Arn. 3 XXIX. j). 139, 
142), an einem Gneißldocke auf der Wiese unterhalb der Straße bei 
St. Christoph hie und da, auf der Höhe des Kaiserjoches bei 
Pettneu 2318 m über einem kalkarmen Gestein auf ? (Arn. 4 XXV. 
p. 382, 369, 402) ; Kühetai : längs der Einsattlung östlich vom 
Plenderle-See (Arn. 4 XIX. p. 285); Gurgl: auf der Bergschneide 
lechts ober dem Gaisberggletscher (Arn. 4 XV. p. 365), daselbst auf 
der Fruchtscheibe von Placodium dispersoareolattim (Arn. 4 XV. p. 387). 

1 Am Gipfel des Patscherkofel (Perktoldi, auf Lecanora rarians am 
Aufstiege zur Xeunerspitze (Perktold Hb. F.) ; Stubai. Unterbergtal 
(Stotter Hb. F.); Waldrast: an Glimmerschieferblöcken längs des 
^Veges gegen Matrei, auf den Apothecien der L. Flotowiana an Kalk- 
felsen der Seriesgrube (Arn. 4 VI. p. 1145; XI, p. 520i ; Brenner: 
•/iemlich selten an Gneißblöcken des Kraxentrager bei 2112 m (Arn. 4 
XIII. p. 280). 

K Großer Rettenstein : auf dem Discus der L. Flotoriana über Dolomit 
am Abhänge (Arn. 4 V. p. 543); Kleiner Rettenstein: an Felsen des 
Gipfelmassivs (Arn. 4 X. p. 101). 

P Ampezzo: auf dem Discus der L. varia an dürren Zirbenzweigen 
im oberen Val grande (Arn. 4 XVI. p. 411, 414). 

D Tauern : auf der Fruchtscheibe der L. frustulosa im Chloritschiefer 
bei Proseck, ziemlich selten (Arn. 4 XVIIl. p. 254i. 

B Sarntal: nördliches Kreuzjoch über Sandstein (Kst. 4 VI. p. 203); 
Jenesien: auf dem Tiiallus von L. suhfasca an Abies (Kst. 4 ITI. 
p. 737). 

F Fassa: Monzoni, hie und da lArn. 4 XX. p. 368, 379); Predazzo: 
auf dem Gipfel des Monte Paradiso (Arn. 4 XXI. p. 106). 

G Mandrongletscher (Kst. 4 I. j). 335). 

3. (1983.) C. pimctella (Nvl.) Arn., Arthonia punctella Nvl.: 
siehe Zopf in Hedwiaia XXXV. il896i p. 423. — Arn. Nr. 1042; 
Rbh. III. (Rehraj p. 423 Nr. 4911. 

B G roden : auf dem Thallus von Dijilotonima porji/ii/ricnm auf Porjthyr- 
blöcken am W'ege von St. Christina zur Regensburaer Hütte iZopf I 
p. 143; b. Arn. 4 XXX. p. 220). 



368 Conida — Celidiuin 

F Paneveggio : auf dem Thallus von Diplotomma ejüpolium an Sand- 
steinen des Abhanges östlich ober dem Rollepasse (Arn. 4 XXX. 
p. 217; b. Zopf 1 p. 143, 146, 147). 

4. (1984.) C. riibesceus Arn. b. Zopf in Hedwieia XXXV. (1896) 
p. 325. - Arn. Nr. 1041. 

Auf dem Thallus der Lecanora dispersa zwischen anderen Flechten 
auf der Höhe des Kaiserjoches bei Pettneu (Arn. 4 XXV. p. 369, 371, 
402 als B. punctella: XXX. p. 218; b. Zopf 1 p. 143, 147). 

5. (1985.) C. iiephromiaria (Nyl.) Arn., Arlhonia patellulata f. 
nephromiaria Nyl. — Rbh. III. (Rehm) p. 425 Nr. 4914. 

..Arnold [4 XV. p. 387] hat als Coniangium Körberi var. alpinum 
einen auf dem Thallus einer Peltigeru bei Gurgl gefundenen, offenbar 
hieher gehörigen Pilz kurz beschrieben"' (Rehm 8 p. 425). — Siehe 
IV. Bd. dieses Werkes p. 493. 

284. Celidiuin Tul. 

1. (1986.1 C. licheinim iSmft.) Schroet. in Cohn, Krvpt.-Fl. 
Schles. III. 2. p. 135 (1893), Dothidea Lichenum Smft., Suppl. 11. 
lappon. (1826) p. 224, Sphaeria Stictarum De Not. (1851), Celidiuin 
Stictarum Tul. — Arn. Nr. 1043; Rbh. 111. iRehm) p. 426. 1261 Nr. 4915. 

Auf Lobaria pulmonaria (Sticta pulmonacea). 

U Brandenberg (Arn. 4 XXX. p. 210). 

K Bei Kaltenbach am Walchsee (Schnabl). 

2. (1987.) C. pulviiiatuia Rehm, Leciographa pulvinata Rehm 
(1869). — Arn. Nr. 838: Rbh. III. (Rehm) p. 427 Nr. 4916. 

D Auf Dermatocarpon miniatum unterhalb des Schlosses Weißenstein 
bei Windischmatrei (Arn. 4 XVIII. p. 251). 

3. |1988.) C. varians (Davies) Arn., Liehen varians Davies, 
Arthonia glaucomaria Nyl.. Celidium gruraosum Kbr. — Arn. Nr. 835; 
Rbh. III. (Rehm) p. 42s Nr. 4919. 

Auf den Apothecien von Lecanora sordida (wo nichts anderes 
bemerkt ist). 

1 Waldrast: hie und da an Glimmerschieferblöcken längs des Weges 
nach Matrei (Arn. 4 VI. j). 1145). 

K Großer Rettenslein: auf den Apothecien der L. rinio<a an den 
Wänden am Wege zum Roßgrubkogel (Arn. 4 X. p. 101). 
E Ridnaun; Lüsen (Sarnth. Hb. F.; b. Kst. 6 p. 309). 

D An Felsblöcken oberhalb ^^'indischmatrei unweit der obersten 
Häuser (Arn. 4 XVIH. p. 254). 

B Sarntal: Möltener Alpen, häufig über Sandstein (Kst. 4 VI. p. 203); 
Jenesien (Kst. 4 III. p. 737; V. p. 349; VI. p. 219); auf Augitporphyr 
bei Plan in Gröden (Arn. 4 XXX. p. 220) und bei Seis (Arn. 4 iV. 
p. 617); hie und da in den Eislöchern bei Eppan (Arn. 4 VIII. p. 301). 

F Predazzo : auf Melaphyr am Saccinabache 1070 m und am Mulatto 
(Arn. 4 XXIII. p. 95, 92); Paneveggio: auf einem großen Porphyr- 
blocke am Waldsaume unterhalb der Alpe vor dem Rollepasse 
(Arn. 4 XXIII. p. 103; 1 Nr. 1140), auf Sandstein und Mergelkalk am 
Rollepaß (Arn. 4 XXIII. p. 126.1. 



Celidiiim — Arthonia 369 

Var. iiitextiim AlnKj., Biliiiiliia lecidooides Anzi, Lecidoa trigem- 
luis Stizciib., Biliiubia tiigeimuis Arn. in Flora LH. (1869) p. 258, 
Cercidospora Irigemmis Arn. in Verh. zool. boL Ges. Wien XXXVII. 
(18S7) p. 1.%. — Arn. Nr. 877; IJbh. III. iRelini) p. 429, 12G1. 

I Waldrast: selten an Kalkfelsen der Matreier Grube (Arn. 4 Vi. 

p. 1128). 

K Großer Rettenstein: nicht häufig am Abhänge, auf Dolomit rAni. 4 
V. p. 5381. 

B Seiseralpe: nicht häufig an Augitporphyrfelsen längs des Heuvveges, 
an Dolomitfelsen unweit der Zallinger Schwaig (Arn. 4 IV. p. 613, 643). 
F Paneveggio : parasitisch im Hymenium der Lccidea enteroleucu atvo- 
sanguinea hie und da auf Kalkfelsen und -Steinen des Monte Caslellaz/o 
(Arn. 4 XXIII. p. 136). 

285. Lecideopsis Almq. 

1. (1989.) L. galactites (DO Almq.. Verrucaria salactites DC, 
Arthonia galactites Duf. — Rl)h. III. (Rehmi p. 433 Nr. 4924. 

?M Auf Fnixinus orniis um Grätsch bei Meran, nicht selten (Milde 30 
p. 5, 10, det. Hepp). 

2. (1990.) L. exciplcuda (Xyl.i Rehm, Arthonia astroidea var. 
excipienda Nyl., A. excipienda Kst. in Verh. zool. bot. Ges. Wien 
XLIV. (1894) p. 210. — Rbh. III. (Rehm) p. 434 Nr. 492-5. 

B Auf Berheris unweit des Remphofes in Jenesien; auf Fraxinm 
orniis bei Moritzing (Kst. 4 VI. p. 223, 210). 

3. (1991.) L. cembriua (Anzi) Rehm (1891), Arthonia cembrina 
Anzi. — Rbh. III. (Rehm) p. 434 Nr. 4926. 

M An glatter Rinde junger Stämmchen von Piniis ce>iibra in den 
Hochalpen um den Ortler (Rehm 8 p. 434). 

4. (1992.) L. Cytisi (A. Mass.) Rehm, Arthonia Cytisi A. Mass., 
Kbr., Par. p. 267 (1862), Willev, Synops. Arthonia p. 29 Nr. 181. — 
Rbh. m. (Rehm) p. 435 (nach Nr. 4926). 

R Auf einem ^V/^/sHS-Stamme al Carapione am Monte Baldo (A. Mass. 
b. Anzi 1 Nr. 92). 

286. Arthonia Ach. 

1. (1993.) A. piiuetiforniis Ach., Arthonia atomaria A. Mass.. 
non Arthopyrenia punctiformis (Pers.) Arn. — Arn. Nr. 985; Rbh. III. 
(Rehm) p. 435 Nr. 4927 p. p. ; Willey 1. c. p. 41 Nr. 261 p. p. 
P Ehrenburg, auf Pappelrinde (Kst. 4 VII. p. 297). 
B Jenesien : auf Fagus, Betiila, Ulmus, Ahms viridis, Fra.cinus excehior, 
Corglus aveUana (Kst. 4 V. p. 342 Nr. 17 u. 21, p. 343, p. 346 Nr. 28, 
p. 348), auf Prunus cerasus, eine fragliche Form auf EJtamnus frangula 
(Kst. 4 VI. p. 222, 224; b. Arn. 4 XXX. p. 215); Bozen: an Celtis 
australis ober Gries (Kst. 4 VI. p. 209). 

Forma quadriseptata (Ohlert) Arn. in Flora LV. (1892) p. 572, 
Beck et Zahlbr. in Ann. naturhist. Ilofraus. Wien XV. (1900) p. 206, 
A. quadriseptata Ohlert in Schrift, physik.-ökon. Ges. Königsberg XI. 
(1870) p. 41, A. quinqueseptata Ohlert 1. c, A. punctiformis f. quinque- 
septata Arn. in Flora LXVII. (1884) p. 649. — Rbh. III. (Rehm) 
p. 435 Nr. 4927 als Synonym von A. punctiformis ; Willey 1. c. p. 42. 
Flora III. 24 



370 Arthonia 

B Jenesien: an Zweigen von Fopuhis trennila am Wege nach Glaning 
und von Prunus cerasus am Krummenbühel (Kst. 4 III. p. 729, 735). 

2. (1994.) A. populina A. Mass., A. puncliformis f. populina 
Rehm (1891). — Arn. Nr. 610; Rbh. III. (Rehm) p. 436; Willey 1. c. 
p. 41 Nr. 261 als Synonym von A. punctiformis. 

ü Vorderes Sonnwendjocli: nicht häufig an den dünneren Zweigen 

von Acer pseudopJatamis lArn. 4 XII. p. .")25). 

P Ehrenburg: auf -Be^H^i:', Ahms viridis, Pojnilus, Corylus, Sanihucus race- 

mosa, Acer, tilia (Kst. 4 VII. p. 297). 

B Jenesien: auf Prunus cerasus (Kst. 4 III. p. 735), Betula, Tilia, Acer 

pseudoplatanus, Castanea, Coryln^ iKst. 4 V. p. 343, 344,_ 347, 348), 

S(yrhus aucuparia (Kst. 4 VI. p. 221); Bozen: auf Fraxinus ormis bei 

Moritzing, auf Populxs tilgra in der Kaiserau (Kst. 4 VI. p. 210. 

VII. p. 302). 

Forma microscopica Ehrh., PI. crypt. Nr. 273, Borrer in Engl. 
Bot. tab. 1911; siehe Kbr., Par. p. 266 (1861), Arn. in Flora LXVII. 
(1884) p. 649. — Willey 1. c. p. 42 Nr. 261 als Synonym von A. puncti- 
formis. 

Ij Plansee, an den obersten Zweigen einer Buche (Arn. 4 XXIX. 
p. 124). 

3. (19