(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Die schmetterlinge der Philippinischen inseln. Beitrag zur indo-malayischen lepidopteren-fauna"

^»^A^' 






ü L^ 









^-,A^Ä»>-i.tt^I-" 



^A^^^ 



,#l^^ 



•^iK,xf./^r 



r^--^^-. 



CÄÄ^^4^^ 



-^^r_^ -» 



5l«N^r. -. 



-i i.^- -^ ^ *^ .- * •-• ' V -»ii 



U/^ßmß^^il^^' 



'^'<-,'5ft*:----i 






s^i-Hi. 



>A 



r.P^^'^' 



^r^-^r 



*^^ 



T 



^«^«^A#^A.<' 



J ) 1 



■^i.Si.^/^r^r 






^^r*^' 



^^1^ 



A^*. 



-.-^:ä-.^"V 



^^#^A^Ä^#^mAAAÄr I^J^rj^ ? ?>■ 









r^A 



#^^ 



Je 



Äi'^^'^^ 



WÜ?""*?^! 



^:^^^'' 



'^y^\^--^'^-^^^^ 



Ztt. 



:af^» 



i« ' >■ 






^M^AA«^^^^ 



A^^ 



^^^^^rj^^v 













1 
1 

1^1 


1 


1 


"9 


'^ 1^ 


RHr* 






^*^" 


W^iL 


^ ^ - 




Ä-s^ . 


uÄii 


lAiMMJilllil 



^^± 



-'NsÄSy'^v^'^ 



r^^ 



^1« 



>^^^^ 






-A^^ 



iAaa'J 


<i<^«»^2t«» 






H 


-tT' 




mfi 




ail 




& ' ^-^ » '.. Ak^r #9^ 




^ 








^ 

;> 


^^^ 


LTi»:y3 




.Ä-*'^^^ 


!Ä-^'"'*''5S 


IIA 4UIÜA^« 


i^s.Ä 










"" 




:^yV^ 



X 



REISEN 



IM 



ARCHIPEL DER PHILIPPINEN 



VON 



D" C. SEMPER 

WEILAND I'KOFESSOK DEK ZOOLOUIE UNU VEKÜI.EICIIENUEN ANATOMIE IN WÜEZBURG 



ZWEITER THEIL. 

WISSENSCHAFTLICHE RESULTATE 

SECHSTER BAND. 

DIE SCHMETTERLINGE DER PHILIPPINISCHEN INSELN. 

JIKITKAU ZUR INDO-MALAYISCHEN LEPIDOPTEKENFAUNA 

VON 

OEORG SEMPER. 

ZWEITE ABTHEILUNG 

DIE NACHTFALTER. 

- IIKTEKOCERA — 
MIT .SECH8U.\I)1)REISSIG TAFELN. 



WIESBADEN 

C. W. K KKI DEE'S VERLAG 
189G— 1902. 



DIE 



SCHMETTERLINGE 



l»Ki; 



PHILIPPINISCHEN INSELN. 



BEITRAG 



ZUR 



IN D - M A L AYl S C IF E N 

LEPIDOPTEREN-FAUNA 



VON 



GEORG SEMPER. 



ZWEITER BAND : 

DIE NACHTFALTER. 

— IIETEROCERA. — 



MIT SECHÖUNDDREISSIG TAFELN. 



WIESBADEN 

C. W. K R E 1 D E L ' S V E R L A G 
1896—1902. 



^^^ 



^ 



DIE 



SCHMETTERLINGE 



DEK 



PHILIPPINISCHEN INSELN. 



BEITRAG 



ZUB 



INDO-MALAYISCHEN 

LEPIDOPTEEEN-FAUNA 



VON 



GEORG SEMPER. 



ZWEITER BAND: 

DIE NACHTFALTER. 

— HETEROCERA. — 



ERSTE LIEFERUNG. 



MIT NEUN COLORIRTEN TAFELN. 






WIESBADEN. 

C. W. K R E J D E L ' S VERLAG. 
1896. 



Die Seitenzahlen des Textes und die Nummern der Tafeln des mit vorliegender Liefernng bceinnrndcii liandcs Rchliessen an die Seitenzahlen resp. Tafeln des 
Tagfalter enthaltenden Bandes an, da die Zerlegung in zwei Theilo des die Schmetterlinge der IMiilippinischen Inseln umfassenden Theils des Gesammtwerkos 



J_/er hiermit beginnenden Herausgabe des zweiten Theiles meiner Aufzälilung 
der von den Philippinen erhaltenen Schmetterlinge liabe ich nicht viel vorauszuschicken. 
Mein eigenes Material ist seit der Publication der Rhopaloceren nicht bereichert 
worden, es hat mir aber in gewohnter liebenswürdiger Weise die Sammlung des Herrn 
Dr. Staudinger zur Verfügung gestanden, der bekanntlich durch Dr. Platen sehr reiche 
Schätze aus dem philippinischen Archipel erhalten hat. 

Die Abbildungen von Raupen und Puppen, sowie die Notizen über die früheren 
Stände stammen zum grössten Theil von Herrn Otto Kocn, damals in Manila, jetzt in 
Cebü. Die Notizen dieses Herrn sind von mir möglichst wörtlich wiedergegeben, und 
in allen Fällen, wo die Mittheilungen aus anderen Quellen, besonders von meiner 
Schwägerin, Frau Professor Anna Sempeu stammen, habe ich es dabei bemerkt. 

Mit Bezug auf die sich oft wiederholende Thatsache, dass je nach Ort und Zeit 
die Dauer der Puppenruhe sich verändert, ist darauf aufmerksam zu machen, dass es bei 
Beurtheilung dieser Erscheinung nicht übersehen werden darf, unter welchen näheren 
Umständen die Aufzucht der Puppen in der Gefangenschaft stattgefunden hat. 

Der einzige Schluss, den ich mit Bestimmtheit aus deji gemachten Beobachtungen 
glaube ziehen zu dürfen, ist der, 

dass bei Manila zur Zeit der grössten Temperaturschwankungen und 
der kleinsten Regenmenge (von Dccember bis Mäi'z) die Puppeiirulic eine 
längere Dauer hat als zur Zeit der kleinsten Tcmperaturscliwankungen 
und der grössten Regenmenge (von Juni bis September).') 
Dieser Satz stützt sich auf die im vorliegenden Hefte aufgeführten Züchtungs- 
resultate, sowie auf folgende mir von Rhopaloceren bekannten Fälle der bei Manila 
beobachteten Arten : 

Anosia chrysippus, Delias hyparete, 

Doleschallia polibete, Catopsilia pyranthe, 

Hypolimnas bulina, Papilio alphenor. 



1) Vergl. I. pa.-. 211 (1891). 
Sempcr, Pliilippincn. 11, vi. (Guurg Scmpcr, Nachtfalter.) 62 

Januar WK. 



382 

bei welchen der Zeitunterschied in der Dauer der Puppenruhe zwischen der kälteren 
trocknen und der wärmeren feuchten Jahreszeit ein bis drei Tage beträgt. 

Auf liohol scheint die Dauer der Puppenruhe im Allgemeinen eine etwas kürzere 
zu sein als bei Manila, was nach den Beobachtungen meines verstorbenen Bruders Carl 
Semi'ER auch mit den abweichenden klimatischen Verhältnissen dieser Insel gegenüber 
Manila übereinstimmen würde. Während das Temperaturmaximum auf beiden Inseln mit 
28° gleich hoch ist, sinkt das Minimum bei Manila auf etwa 12° im December, während 
es in Bohol niclit unter I-i.i" im Februar fällt. Ebenso ist die öTösste Tagfesschwankunfr 
bei Manila 13° im April, auf Bohol nur 9,7° im Februar, während die kleinsten Tages- 
schwankungen mit etwa 6° auf beiden Plätzen gleicli bleiben. 

Da aber die Züchtuns-en auf Boliol und bei Manila meistens in verschiedenen Hau- 
den gelegen haben und Beobachtungen über die Zimmertemperatur nicht vorliegen, ist 
von generalisirenden Schlüssen wohl abzusehen. Es wäre dankbar anzuerkennen, wenn 
Freunde der Entomologie in tropischen Ländern auch diesen Beobachtungen ihre Auf- 
merksamkeit widmen möchten. 

In der Anox'dnunof der Aufzählun"' und in der Nomenclatur habe ich micli dem 
äusserst verdienstvollen und nützlichen Werke von Hampson möglichst angeschlossen. 

Dem Herrn Otto KoCII habe ich schiesslich noch für die üeberlassung seiner 
Notizen und Ilaupenabbildungen und der Gestattung ihrer Wiedei'gabe in meiner Arbeit 
meinen aufrichtigsten Dank hiermit auszusprechen. 

Altona, December 1895. 

Georg Semper. 



HETEROCERA. 



Familie 8ATUENI1DAE. 

Gattung ATTACUS, Linn. 

ÄUacus, Linn., Syst. Nat. I pt. 2 pag. 808 (1766); Ilanipson, Fauna of Brit. India, Jlotlis I pag. 15 
(1892). 

1. Attacus atlas, var. lorctuinii. Tafel C Fig. 1 Eier: Fig. 2, 3, 4 Raupe: Fig. 5 Puppe. 

Phalaena atlas, Liime, Syst. Nat. ed. X pag. 49.5 (1758); Aurivillius, Lep. Mus. Lud. Ulr. pag. 144 

(1882). 
Aüaciis lorquinii, Felder, Wien. Ent. Mouatsclir. V pag. 306 (1861); Maasseu und Weymer, Beitr. 

Sdim. Kunde III Fig. 46 J, 47 9 (1873). 

Erhalten: Ueber 100 Exemplare von Luzon, Mindoro, Cebü. 
Flugzeit: März bis Juni, August, October bis Januar. 
FlügelUtnge; cf 105—107 mill. ; 9 85—115 mill. 

Beim cT sind die Glasflecken stets kleiner als beim 9 und in Grösse zwischen den 
Abbildungen bei Gramer Taf. 3S2 X und bei Maasskn Fig. 46 variirend. Einen zweiten 
kleineren Glasfleck, wie ihn Moore, Lep. Ceylon Taf. 127, abbildet und wie ihn mir von 
Südindien, Cachar und Sumatra vorliegende cf haben, besitzt keines meiner von den oben 
citirten Philippinischen Inseln erhaltenen Männchen. 

Beim 9 variiren die Glasflecken weniger als beini cf, jedoch fehlt allen der zweite 
(ilasflecken, und nur bei einem Exemplar von Mittel-Luzon zeigt sich der kleine schwarze 
Strich an Stelle desselben, genau so wie in Cramer's Bild Taf. IX A. 

Die Eier, die in Haufen von 30 bis 40 Stück in der Gefangenschaft gelegt wurden, 
sind hellröthlich mit einer rotlien zackenartigen Zeichnung auf der oberen Hälfte. 

Die Raupe ist grünlichweiss, sie lebt auf llang-ilang (Cananga) und Guyabas (Psi- 
dium) uud verpuppt sich zwischen Blättern in einem starken Gespinnst, deren innerster 
Theil flaschenförmig ist. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im September bis October 29 Tage, im November 

bis December 37 Tage. 

62* 



384 

2. Attacus atlas, Lixxe 

von Palawun hat die Glasnebenflecken genau wie Exemplare von Borneo. 

3. Attacus Caesar. 

Attacus cacsar, Maasscn und Weymer, Beitr. Schm. Kuude II Fig. 22 Qi Fig. 23 cf (1872). 
Attacus Caesar et imperator, Kirby, Syn. Cat. of Lep. Ilet. I pag. 74G Nr. 4, 5 (1892). 

Erhalten: 7 Exemplare von Bohol und Mindanao. 
Flugzeit: Juli, August, November, December, 
Flügellänge: cT 115— 125niill. ; 9 125— 131 milL 

Diese Art unterscheidet sich von der vorhergehenden durch andere Grundfarbe 
\ind durch das Fehlen des dunkelrothen Längsstriches an der Vorderflügelspitze und der 
schwarzen inneren Begrenzung der hellen Querbinde auf den Vorderflügela. Auch die 
Richtung dieser Querbinden ist dem Aussenrande bis zum Innenrande parallel laufend, 
nicht vom zweiten Medianast nach aussen abbiegend wie bei atlas. 

Beim cf sind die Glasflecken auf den Vorderflügeln sehr verschieden. AVährend 
zwei derselben gleich der citirten Abbildung sind, fehlt einem der kleine an der Bhide 
stehende Glasfleck, während bei dem vierten cf sogar zwei derselben vorhanden sind. 
Auf den llinterflügeln ist die Form des Glasflecks wie bei Maassen abgebildet, jedoch 
erreicht er nur bei zwei cf mit seiner äusseren Spitze die Binde. Bei den anderen zwei 
cT steht der Glasfleck mitten auf dem Mittelfelde und bei einem befindet sich ein zweiter 
kleiner nach aussen nicht schwarz umrandeter Glasfleck an der Binde. 

Kirby hat 1. c. das cf als andere Art unter dem Namen impei'ator von cacsar 
getrennt, wie ich glaube mit Unrecht. 

Die erhaltenen drei 9 sind sich ziemlich o-leicli und mit MaasSEn's Bild ffut übei-- 
einstimmend. 

4. Attacus ricini. Tafel C Fig. 6 Raupe: Fig. 7 Puppe. 

Attacus ricini, Boisduval, Annales Soc Knt. France C-\) II pag. 755 (Lsöl); Pagensteclier, Heteroc. Palawan 
pag. 14 (1890). 

Erhalten: Ueber 100 Exemplare von Luzon, JMindoro, (_'('l)ri, Palawan. 
Flugzeit: April, November bis Januar. 
Flügelläuge: cT 60mill. ; 9 74 mill. 

Die Luzon -Exemplare stimmen am bc.><ten mit scdchen von Sumatra überciu, die 
von den anderen Inseln erhaltenen mit Borneostücken. 

Die auf Hang -Hang (Cananga) lebenden Kaupen sind denen von Attacus atlas 
ziemlich ähnlich; sie verpuppen sich zwischen Blättern, die Puppenruhe dauert bei Manila 
im März bis April 27 Tage, im October bis November 23 Tage. 



385 
Gattung AXTIIERAEA, IIübner. 

Antheraea, Hübncr, Yerz. bok. Siiinu'tt. pajj;. 152 (1818); Ilampson, 1. c. iiap;. 18 (1892). 

5. Antheraea semperi. Tafel L Fig. 1, 2, 3; Tafel LT Fig. 1: Tafel C Fig. 8 Raupe; 

Fig. 9 Puppe. 

Antheraea semperi, Felder, Wien Ent. Monatschr. Y pag. 305 (1861). 

Ei'balten: 80 Exemplare von Luzou. 
Flugzeit: Von April bis Januar. 
FlUgellänge: cf 55—67 milL; 9 56—77 mill. 

Otto Koch hat von dieser Art eine grössere Anzahl aus der Raupe gezogen, von 
-denen icli die grössten Extreme abgebildet habe, die alle gleichzeitig vorkommen. Von 
der indischen paphia unterscheidet sich das cf der vorliegenden Art durch stets sehr kleine 
■Glasaugen auf Vorder- und Hinterflügeln. Die Farbe variirt von hellgelb bis mattorange. 

Die Raupe frisst die Blätter von Mabolo (Diospyros kaki). Sie ist gelbgrün, am 
Aftergliede mit einem grossen braunen Dreieck, der Kopf ist braun mit rothem Strich 
eingefasst, die Luftlöcher sind kirschroth. Die unten an den Gliedern sehr faltige Haut 
bildet regelmässige, dreieckige, hinunterhängende Lappen, deren Spitze mit einer blauen 
Warze besetzt ist, auf welcher drei schwarze Haare stehen. Auf den Spitzen der Höcker 
stehen blaue Warzen, welche auf den ersten drei Ringen am intensivsten sind und die 
mit je zwei nach vorne gerichteten schwarzen Haaren besetzt sind, von denen das vor- 
dere länger ist. Am oberen Rande der Höcker stehen gelbe, gleichfalls nach vorne 
gerichtete Haare. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli bis September 20 Tage. 

6. Antheraea larissa, Westwood 

von Palawan ist den indischen Exemplaren völlig gleich. 

Gattung LOEPA, Moore. 

Loepa, Moore, Lep. E. I. C. II pag. 399 (1858); Hampson, I. c. pag. 25 (1892). 

7. Loepa katinka. 

Loe23a katinka, Westwood, Cat. Or. Ent. pag. 25 Taf. 12 Fig. 2 (1848); Hampson, 1. c. pag. 25 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Südost-Miudanao. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cf 60 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Das einzige erhaltene cT hat die Grösse der Form miranda, dagegen die dunklere 
Zeichnung der Form katinka. Das mit grossem dunkelbraunen Kern versehene Auge auf 
■den VordcrflUgeln ist besonders gross und in der Richtung zur Flügelspitze langgezogen. 



386 



Familie BRAHMAEIDAE. 

Gattung BRAIiMAEA, Walker. 

Bralmaea, ^Valker, Cat. Lep. ßr. Mus. VI pag. 1315 (1855); Hanipson, 1. c. pag. 29 (1892). 

8. Brahmaea hearseyi. 

# 

Brahmaea hearseyi. White, Proc. Ent. Soc. London, 1861, pag. 26; Hampson, 1. c. pag. 31 (1892). 
Brahmaea whitei, Butler, Proc. Zool. Soc. London, 1866, pag. 119, Fig. 2; Maassen und We3-mei-, Beitr.~ 
Schm. Kunde II Fig. 17 9 (1872). 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordost-Mindanao. 

Flugzeit : December. 

Flügellänge: cf 67 mill. , 9 nicht erhalten. 

Das einzige erhaltene cT stimmt genau mit Maa.ssen's Bild und einem Exemplar 
meiner Sammlung von Xordindien überein. 



Familie BOMBYCIDAE. 

Gattung OCINARA, Walker. 

Ocinara, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. YII pag. 1768 (1856); Hampson, 1. c. pag. 34 (1892). 

9. Ocinara lactea. 

Ocinara lactea, Ilutton. Trans. Ent. Soc. London III Vol. II pag. 328 (1865). 
Ocinara siijuiferu. Hampson, 1. c. pag. 34 (1892j. 

Erhalten: 1 Exemplar von den Bergen bei Marivcles (Luzon). 

Flugzeit: Xicht angegeben. 

Flügellänge: cT nicht erhalten: 9 20 niill. 

Ueberein.stimmend mit der Abbildung bei HamI'SON und der Beschreibung von- 
Hutton. Der Name signifera, Walker ist von demselben Autor schon 1856 für eine 
afrikanische Bombvcide verwendet, sodas.s für die voidieoendc , von Walkeu 1861 als 
Dasychira signifera beschriebene Art, der spätere HuTTON'sche Name eintreten muss. 



387 



10. Ocinara varians. 



Naprepa varians, Walker, Cat. Lop. Br. Mus. V pag. 1153 (1855). 
Ocinara varians, Ilampson, 1. c. pajj;. 35 (1892). 

Erhalten : 4 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli, August. 

Flügellänge: d 9— 10 mill. ; 9 12— 13 niill. 

Die von njir im British Museum bestimmten philippinischen Exemplare haben 
weniger braune Striche als Moore's Abbildungen der Ceylonstücke. 

Die Raupe ist hellbraun mit Afterhorn, sie verpuppt sich in einem unbedeutenden 
'Gespinnst. Die Puppeuruhc dauert bei Manila im Juli 8 Tage. 



Familie EUPTEROTIDAE. 

Gattung MELANOTHRIX, Felder. 

Melanothrix, Felder, Novara-Eeise Taf. 94 Fig. 2, pag. G (1874); Hampson, 1. c. pag. 44 (1892). 

11. Melanothrix pulchricolor. Tafel LI Fig. 2. 

Melanothrix pulcJiricolor, Felder, 1. c. (1874). 

Erhalten: 3 Exemplare von Ost-Mindanao, Polillo. 
Flugzeit: October, November, Januar. 
Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 39 — 41 mill. 

Die beiden von Ost-Mindanao erhaltenen 9 stimmen ziemlich mit Felder's Bild 
überein; der Hiiiterleib ist oberseits schwarz mit gelben Ringen, unterseits gelb. Bei 
dem einzigen von PoliHo erhaltenen, von mir abgebildeten 9 ist auf den Vorderflügeln 
die weisse Farbe am Innenrande bis auf den schmalen Raum zwischen Rippe 1 und Rand 
beschränkt, und die weisse zackige Binde ist nur zwischen den Rippen 4 bis 8 vorhanden. 
Sie steht ziemlich viel weiter ab vom Aussenrande, ist weniger gezahnt und dabei breiter 
als bei den Mindanaostücken, bei welchen sie schmäler ist als in Felder's Figur. 

12. Melanothrix alternans. 

Melanothrix alternans, Pagenstecher, Iris, Dresden, Band III pag. 13 (1890). 
In Dr. Staudinger's Sammluno- von Palawan und Kina-Balu. 



388 
Gattung TAGORA, Walker. 

Tagora, "Walker, Cat. Lop. I5r. Mus. V pa;,'. 1188 (1855); Hampson, 1. c. pag. 46 (1892). 

13. Tagora pallida. 

Jana pallida, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. IV pag. !)12 (1855). 
Sphingognatha asclepiadvs, Felder, Novara-Reise Taf. 94 Fig. 1 (1874). 

Erhalten : 2 Exemplare von Samar und Südost-Mindanao. 

Flugzeit: Februar, März. 

Flügellängc: cT nicht erhalten: 9 70 mill. 

Genau übereinstimmend mit mir vorliegenden Javanischen Exemplaren, aber ohne- 
die zwei schwarzen Flecken am Aussenrande, welclie auch sonst häufig fehlen. 



Gattung APHA, Walker. 

Apha, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. V pag. 1180 (1855); nampson, 1. c. pag. 51 (1892). 

14. Apha spec? 

Mir liegt nur ein 9 in sehr schlechter Erhaltung vox-, von Mittel-Luzon stammend,, 
das ich nicht habe bestimmen können. 

Gattung SARMALIA, Walker. 

Sarmalia, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. XXXV pag. 1945 (1866). 

15. Sarmalia alba. TaiYl LI Fiü:. 3 cf. 

Sarmalia alba, Swinhoe, Cat. Eastern aiul Australiau Lep. pag. 275 (1892). 
Breata innocens, Maassen in coli. 

Erhalten: 26 Exemplare von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Oetober, November. 

Flügellänge: cf iö — 19 iiiill.: 9 52 mill. (in coli. Staudinger). 



Das cf dieser Art ist sehr cunstant in der Zeiclmunu- und variirt nur etwas in 
der weissen Farbe, die mitunter am Aussenrande einen gelblichen Schein liat; das 9 
ist dem cf gleich gezeichnet, aber beiderseits auf Körper und Flügeln strohgelb mit 
etwas dunklerem llalskrao-en und Vorderrandc der Vorderflügel. Die Fühler des 9 sind 



fadeufürmig. 



o 



389 



416. Sarmalia radiata. Tafel LI Fig. 4 cf. 

Sarmalia railinia, Walkor, Cat. Lop. Br. JIus. XXXV paj;. Ii145 (18()()). 

Eilialteii : 27 Exemplare aus den BergiMi von Nordwest-Luzon, 1200 — 1500 Met. hoch. 

Fluo-zelt: Juni bis August. 

Flüffclläno-e : cf 30 — 30 niill.: 9 nielit erhalten. 

In dem Farbenton kommen Abweiehungen voi-, Jedoch ist nicht ausgeschlossen, 
dass die helleren Stücke abgeflogen waren. Die beiden hellsten, fast gelblichweissen 
wurden erst Ende August gefangen, wäiirend die meisten Ende Juli flogen. 



Gattung EUPTEROTE, IIübner. 

Eiipferofe, Hübner, Verz. bek. Sdim. img. 187 (181S); llampsnn, 1. c. pag. 54 (1892). 

17. Eupterote fabia. Tafel C Fig. 10 — 13, Raupe und Puppe. 

Attacvs fabia, Cramor, Pap. Exot. Tat'. 250 B (1779). 

Drcatu mutans, var. ß, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. IV pag. 904 (1855). 

Eupterote fahia, Ilampson, I. c. pag. 56 (1892). 

Erhalten: 69 Exemplare von Luzon, Bohol, Guimaras. 
Flugzeit: Mai bis Juli, November bis Januar. 
Flügellänge: cf 45—50 mill.: 9 -15 — 52 mill. 

Die philippinische Form dieser weitverbreiteten Art stimmt mit der von MoORE 
abgebildeten fasciuta von Ceylon in der Zeichnung in beiden Geschlechtern ziemlich gut 
überein, Ist aber stets kleiner. An der Vorderflügelspitze haben cT und 9 stets drei 
welssllche, bleiern glänzende Flecken, welche die ersten drei Zacken der brauirea zackigen 
Aussenrandsbinde nacli innen ausfüllen. 

Die Raupe lebt auf Hang -Hang und vielen anderen Pflanzen. Die Eier sind gelb 
und rund, die jungen Raupen gelb mit schwarzen l'uidcten. Die Raupen leben sehr lange. 
Die Puppenruhe dauert bei Manila Im Februar bis April 63 Tage, im September bis 
November 49 Tao-e. 



o 



-|-1S. Eupterote benguetana, n. sp. Tafel LI Flg. 5 cf. 

Erhalten: 3 Exemplare aus dem Thal von Benguet (1200 — 1500 Meter hoch). 

Flugzeit: Mai, Juni. 

Flügellänge: cT 27— 30 mill. ; 9 34 mill. 

Die drei von dieser Art erhaltenen Exemplare sind unter sich so von einander 
abweichend, dass es schwer fällt, eine eharakterlstlsche Beschreibung zu geben. Das ab- 
gebildete cf steht in der Mitte, das zweite cf ist fast einfarbig hellbraun, wie die mittlere 

Scmper, Philippiueii. U, vi. (Georg Scmper, Nachtfalter.) 63 

Janüab 1S96. 



390 

Partliie der Figur 5 mit zwei über beide Flügel gehenden dunklen Strichen und schwacher 
Andeutung der hellen, zackigen Aussenrandsbinde, jedoch ohne jegliche Spur der hinter 
derselben stehenden dunklen Punkte. Das 9 hat fadenförmige Fühler, ist im Ganzen wie 
Figur 5 gezeichnet, nur ist die mittlere Parthie dunkler, die helle Aussenrandsbinde 
schwächer und weniger gezahnt und gleichfalls ohne die dahinter stehenden dunklen 
Punkte. Die Fransen sind gelb, wie auch der Kopf und Kücken. 

Der Hinterleib und die ganze Unterseite ist beim cf gelblichbraun, beim 9 dunkel- 
rothbraun. 



Familie 8PHINGIDAE. 

Gattung ACHERONTIA, Ochseniieimer. 

AcJierontia, Ochsenheimer, Schmett. Eur. IV pag. 44 (181(i); Hanipson. 1. c. pag. fi" (1892). 

19. Acher ontia styx. 

Aclieiontia styx, Westwood, Cab. er. Kiit. pag. 88 Taf. 42 Fig. 3 (1848); Ilampson, 1. c. pag. G7 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Kordwest-Luzon. 

Flugzeit: Kicht angegeben. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 öl niill. 

Das bei Vigan gefangene Exemplar bietet keinen Anlass zu Bemerkungen. 

20. Acherontia lachesis. Tafel D Fig. 1 — 3, Raupe und Puppe. 

Acherontia lachesis, Fabricius, Ent. Syst. Suppl. pag. 434 (1798); Hanipsoii. 1. c pag. (!7 (1892). 
Acherontia satanas, Boisduval, Species General, Lo]). I Taf. Ki Fig. 1 (183(3). 

Erhalten: 15 Exemplare von Luzon, Polillo, Babuyanes, Cebü. 
Flugzeit: Januar, März, Juli l)is Xovembei-. 
Flügellänge: cT 39—13 mill.; 9 4-1—59 inill. 

Auf der Oberseite der Hinterflügel sind die schwarzen Binden meistens ganz zu- 
sammen geflossen, sodass nur schwache Spuren der gelben Grundfarbe am Vorder- und 
Innenrande übi-ig bleiben. 

Die Raupen leben bei Manila auf Ba(|uero und Bignay (Antidesma spec.?). Sie sind 
sehr veränderlich in der Farbe, wie aus den beiden Abbildungen auf Tafel D ersichtlich. 
Die grünen Raupen sind in der Jugend dunkler mit blau und weissen Schrägstreifen. 



391 

Ausgewachsen sind sie 11 — 12 Cm. lang und l^'aCm. dick, sie sind dann gelbgrün, ober- 
seits heller mit sieben violetten und weissen- Schrägstreifen. Der Kopf ist sehr gross, 
jederseits durch einen schwarzen Streifen begrenzt. Die Brustfüsse sind schwarz mit 
weissen Ringen, die Afterklappe ist gelb, das warzige, sehr gebogene Hörn an der Spitze 
gelblich. Die Luftlöcher sind dunkelrotli, auf dem Kücken sind bis zu den Brustgliederu 
dunkelbraune Punkte. 

Die abweichend gefärbte Raupe ist oberseits lebhaft gelb, unterseits mehr orange, 
mit sieben rosa Schrägstreifen, die auf dem Rücken hell werdend zusammen treffen. Der 
Kopf ist gelb mit schwarzen Streifen an den Seiten. Vor der Yerpuppung wird die Raupe 
etwas blasser, ist dann aber grösser als in der Zeichnung. Die Luftlöcher sind schwarz, 
die Pünktchen, mit denen die Raupe auf jedem üliede besetzt ist, sind grünlich -violett. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juni 22 Tage, im September, Üctober und 
Xovember 24 — 25 Tao-e. 



Gattung POLYPTYCtIÜS, liÜBNER. 
Poli/pfz/chus, Ilülmer, Verz. bek. Schni. pag. 141 (1818); Hampson, 1. c. pag. 68 (1892). 

21. Polyptychus dyras. 

Smerintlius di/nts, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. VIII pag. 250 (ISöÜi; Hampson, 1. c. pag. (iü (181)2). 
SmerinfJms dri/as, Boisduval, Species General, Heteroceres I pag. 20 (1874). 

Erhalten: -1 Exemplare von Luzon, Cebü, (Mindauao, Staudinger). 

Flugzeit: Januar. 

Flügellänge: cf 38—45 mill.; 9 43—53 mill. 

Der Farbenton der Vorderflüoel ist besonders beim 9 bei Cebüstücken röthlicher 
als bei Luzonstücken, die mit nordindischen völlig übereinstimmen. 
Die Raupe lebt bei Manila auf Boboi (ßombax spec.). 

22. Polyptychus dentatus. Tafel D Fig. 4, Kaupc. 

Sphinx dentatus, Cramcr, Pap. Exot. Tat'. 125 Ci (1777); Hampson, 1. c. pag. 69 (1892). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Fluo-zeit : Februar. 

Flügellänge: Unbestimmbar, weil verkrüppelt. 

Die Raupe lebt bei Manila auf Tanteitai-lugai. Sie ist weisslich grüngrau mit 
weissen Warzen und warzigem weissen Hörn. Die beiden sich bis zum Kopf hinziehen- 
den Längsstreifen sind zusammengesetzt aus gelben Warzen, von denen etwa 10 Stück 

auf jedem Gliede stehen und die der Raupe eine kantige Figur geben. Unterhalb dieser 

6;3* 



392 

Reihe sind G schräge Seitenstreifeii, bestehend aus wcisslichen Warzen aul" hellgrünem 
Grunde, die Gliedereinschnitte sind violettschwarz, die Luftlöcher schwarzviolett mit 
■weissem Mittelstricli. Der Kopf ist dreieckig, die IJrustfüsse sind braun und schwarz, 
die Bauchfiisse grün. Die Raupe wii'd 9 — 10 Cm. lang und geht zur Yerpuppung in 
die Erde. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im Februar 15 Tage. 

23. Polyp tychus timesius, Stoll. 

In Dr. StaUüin'GKu's Sammlung von Mindanao, 

Gattung CALYMNIA, Walker. 

Calymnia, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. VllI i)ag. 123 (185(5j; llaiiipson, 1. c. pag. 7Ü (1892). 
2-i. Calymnia panopus. Tafel D Fig. 5, Raupe. 

Sphinx panoxms, Cramcr. Pap. Exot. Tafel 224 AB (177'J); Hampson, 1. c pag. TG (1892). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzou. 
Flugzeit: October, November. 
Flügellänge: d 61 niill. ; $ nicht erhalten. 

Der Schmetterling stimmt überciu mit einem Exemplar meiner Sammlung von Java. 

In drei verschiedenen Jahren wurde eine Raupe unter Mangobäumen in einem 
der Verpuppung nahen Zustande gefunden, nach schon eingetretener Verfärbung. In 
diesem Zustande ist die mit über 2 Cm. langem grauen Hoiuic versehene Raupe oben 
brauuroth, unten schmutzig gelblichweiss, mit hellblauen Luftlöchern. Auf dem Rücken 
stehen vom Hörn bis zum Gliede mit dem ersten Paar Bauchfüsse je zwei Reihen weisser 
Punkte, auf jedem Einschnitt je ein Punkt. Die Brustfüsse sind grau, der Kopf ist drei- 
eckig, heller als der Rücken, an den Seiten in's Crraue schininiernd und mit hellen Zeich- 
nungen versehen. 

Die ursprüngliche grüne Farbe schimmert au den Clit'(lcrriusrlinitten durch. 

Zur Verpuppung geht die Raupe in die Erde. Die l'uppenruhe dauert bei Manila 
im November 22 Ta^e. 



o 



Gattung AMDL'LYX, Wkstwood. 
Amhuli/x, "Westwood, Gab. Or. Ent. pag. til (18-18;; Ilanipson, 1. c. pag. 77 (1892). 

25. Arabulyx staudingeri. 

Amhnli)x staudingeri, \V. Rothschild, Iris Dresden ^ 11 pag. 300 Tat'. VII Fig. 1 (1895). 
Erhalten: 1 Exemplar von Luzou, plindanao, Stamlimjer). 



393 

Flugzeit: April. 

Fliio-elläno'c: (f niclit erhalten; 9 67 luill. 

Obo-leicli ich diese Art nur für eine Localvarictät der weitverbreiteten und stark 
variirenden substrigilis, Westwood halte, l'iihre ich sie unter dem ihr gegebenen Kamen 
auf. Mein Exemplar von Luzon ist besonders auf den IlinterHügeln heller als Staudinger's 
von Mindanao stammendes Thier. 



Gattung ACOSMERYX, Boisd. 

Acosiiien/x, Boisduval, Species General, Ilöteroecrcs I pas. 21-t (1874): Ilampson 1. r. pag. 81 (1892). 

26. Acosmeryx sericeus. 

Phtlampclus sericeus, Walker, Cat. Lep. I5r. Mus. VIH pag. 181 (1856j. 
Acosmeryx anceoides, Boisduval, 1. c. pag. 2U) (1874). 



Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 



Flugzeit: Juli. 



Flügellänge: cf 25 müh: 2 28 mill. 

Die beiden erhaltenen Thiere stimmen am besten zu Boisduval's Beschreibung, 
der diese Art ebenfalls von den Philippinen erhalten hat. 

27. Acosmeryx socrates. Tafel D Fig. 6, 7, Raupe und Puppe: Tafel LI Fig. 6. 

Acosmeryx soeraies, Boisduval, Spec. Gen., Heteroc. I pag. 219 (1874). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon und Cebü. 

Flugzeit: Januar, Juli. 

Flüo-elläno-e: cf nicht erhalten: 9 29— 36 mill. 

Die llaupe dieser von BoiSDUVAL nach einem Manila-Exemplar beschriebenen Art 
lebt auf Aiju (Cissus pedata) und auf Calit-calit (Cissus acida). Sie wird 10 Cm. lang 
und ist grün mit röthlichem, gebogenen, an der Spitze schwarzen Hörn. An jeder Seite 
ist ein gelbliciicr, nacii oben rosa begrenzter Seitenstreif; auf dem liücken steht eine 
Reihe bläulicher Flecken. Unterhalb der Seitenstreifen sind gelbe Schrägstriche, die Luft- 
löcher sind braun nnt weissem, ovalen Kern. Nur das Luftloch am vierten Gbede ist 
etwas grösser und hat oben noch einen blaugrünen Fleck, von wo aus sich ein kirsch- 
rother, braun begrenzter Streifen an dem lappenförmigen Saum der drei Brustglieder bis 
zum Kopf hinzieht. Die Brustfüsse sind bi-aun, der Kopf ist klein und grün. 

Die Raupe verpuppt sich auf der Erde unter Blättern. Die Puppenruhe dauert 
bei Manila im Januar 17 Tage, im Juni bis Juli 13 Tage. 



394 
Gattung CHAEROCAMPA, Dui'. 

Cliaerocampa, Duponchcl. Lep. France, Suppl. II pag. 159 (1835); Hainpsoii, 1. c. \ydg. 84 (1892). 

28. Chaerocampa alecto. Tafel E Yh^. 1 — 4, Raupe und Puppe. 

Sphinx alecto, Linne, Syst. Nat., ed. X pag. 492 (1758). 

Chaerocampa alecto, Semper. Verh. zool. bot. Ges. Wien, 18(57, pag. 700; Ilaiiipson, 1. c. pag. 85 (1892). 

Erhalten: 61 Exemplare von Luzon, Boliol, Cebi'i, Mindanao. 
Flugzeit: Juni, August bis März. 
Flügellänge: cT 3G— 41 niill.: 9 41—45 mill. 

Die Raupe lebt auf Luzon auf dorn Weinstock, auf Tacpö (Psvcliotria) und auf 
Paederia, auf 13t)hoI auf Nino (Morinda). Sie ist lebhaft grün, an jeder Seite mit sieben 
länglichen, rüthlich-lila, gelb umränderten Flecken. In der Gefangenschalt werden die 
jungen Raupen oft braun; vor der Verpuppuug werden sie schmutzig grün mit schwarzen 
Augen und schwarzen Zeichnungen. (Anna Semper). 

Die Puppeuruhe dauert bei Manila im Januar bis Februar 24 Tage, im September 
15 Tage, auf Bohol im September 16 Tage. 

29. Chaerocampa eson. 

Sphinx eson, Cramer, Pap. Exot. III Taf. 226 C (1779). 
Chaerocampa eson, Hampson, 1. c. pag. 85 (1892). 

Erhalten: 6 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebü. 
Flugzeit: März, October, November. 
Flügellänge: cf 31— 32 mill.; 9 33 mill. 

30. Chaerocampa boerhaviae. 

Sphinx boerhaviae, Fabricius, Systema Eutoniol. pag. 542 (1775). 
Sphinx theylia, Cramer, Pap. Exot. Taf. 22(5 EF (1779). 
Chaerocampa thi/elia, Boisduval, Spee. Gen., Ueteroc. I pag. 231 (1874). 
Chaerocampa theylia, Ilauipson, 1. c. pag. 85 (1892). 

Erhalten: 75 Exemplare von Luzon, Bohol, Camotes, Cebü. 
Flugzeit: Februar, Juli bis September. 
Flügellänge: cf 22 — 26 mill.: 9 25— 28 mill. 

Ich habe Fabricius' Namen gewählt, weil Dr. AuiuviLLlUS in seiner Recensio- 
eritica l.,ep. Mus. Lud. Ulr. quae descr. Carol. a LiNXK pag. 140 auf das Bestimmteste 
sagt, dass die vorliegende x\rt nicht identisch sei mit der von LiNNE thyelia und später 
theylia genannten Art. Auch BoisDUVAL hat 1. c. Zweifel geäussert, ob sie identisch mit 
Lixxii's thyelia sein dürfte. Exemplare, bei denen die Mittelbinde so hell ist als in 



395 

•Cramer's Figur F, kommen .auf den Philippiueii nur einzeln vor, die meisten stimmen 
genau mit seiner Figur E. Zwisclieu cT und 9 ist in der Färbung kein Unterscliied. 

Von dieser weitverbreiteten Art liegen mir identische Exemplare vor von den Ma- 
lediven, Silhet, China, Java, Sumatra, Key- Inseln, Cap York und Yap. Auf letzterer 
dauert die Puppenruhe im December 14 Tage; die Raupe liat Augenflecken auf allen 
Segmenten. (Kubary). 

31. Chaerocampa celerio. Tafel E Fig. 5, 6, Raupe. 

S2Jhi)ix cclcrio, Liiine, Syst. Nat., ed. X pag. 4i)l (1758). 

Chacrocampa celerio, Semper, Verl), zool. botan. Ges. Wien 1867, pag. 700; Boisduval, Spec. Geu. Iletoroc. 
1 pag. 238 (1874j; Hampson, 1. c pag. 87 (1892). 

Erhalten: 216 P^xemplare von Luzon, Bohol, Cebü, Mindanao, Sulu-Inseln. 
Flugzeit: Während des ganzen Jahres. 
Flügellänge: cT 30— 33mill.; 9 31— 37 mill. 

Die jungen Kaupcu sind fahlbläulichgrün, später wird die Grundfarbe gelblich und 
zum Schluss braun. Manche Raupen verändern ihre Farbe schon sehr jung, andere erst 
kurz vor der Verpuppung. Die Zeichnung ist dagegen selir constant. Auf dem vierten 
Gliede steht ein Auge von tieferem Grün mit 2 — i feinen, unregelmässig stehenden gelben 
Pünktchen und fein gelb umrändert. Auf dem folgenden Gliede ist ein kleineres gelbes 
Auge und von diesem aus geht ein feiner gelblicher Streifen den Körper entlang bis 
zum Hörn, das schwärzlich-violett ist. Der Rücken ist mit feinen schwarzen Längsstrichen 
bedeckt, zu beiden Seiten mit weissen Pünktchen. Die Luftlöcher sind orangegelb. Bei 
der Farbenveränderung in braun werden die Längsstreifen etwas breiter und rosa, all- 
mählicli an den Seiten in olivengrün übergehend, worauf sich scliräge, verwischte, etwas 
dunklere Streifen abzeichnen. Das OTössere Auo-e wird schwarz mit weissen Pünktchen 
und hellgelb umrändert, das kleinere hellgelb. 

Die Raupe lebt auf Luzon auf allen grossen Blattpflanzen, auf Bohol auf Gabe 
(Caladium esculentum) und Biga (Philodendron). 

Die Puppenrulic dauert bei Manila im Januar bis Februar 18 — 20 Tage, im Sep- 
tember 16 Tage, auf Bohol im März bis April 17 — 18 Tage. (Otto Koch und Anna Sempee). 

32. Chaerocampa oldenlandiae. Tafel E Fig. 7, 8, Raupe und Puppe. 

Sphinx oldenlandiae, Fabricius, Syst. Ent. pag. 542 (1775). 

Chaerocampa oldenlandiae, Semper, Vcrli. zool. botan. Ges. Wien, 1867, pag. 700; Hampson, 1. c. pag. 87 
(1892). 

Erhalten: 61 Exemplare von Luzon, Bohol, Mindanao. 
Flugzeit: Januar, Februar, Juni bis Oetober. 
Fiügellänge: d 24— 28 mill. : 9 30— 3-4 mill. 



39C 

Auf Luzon leljt die Raupe auf Poni>apon (Aruni tlecurrens), Caladium, Colocasia 
und Balsaminen, auf Boliol an Panlupo und Badyan. Sie wird gegen 10 Cm. lang, ist 
schwarz, an jeder Seite vom vierten bis zum elften Gliede mit Je einem kreisrunden, 
violetten Flecken, der durch einen gelben Längsstrich in zwei Hälften getheilt wird. Ausser- 
dem sind in iUt ganzen Länge ziemlicli viele weisse und gelbe Striche und Punkte, die 
theils zwischen den erwähnten runden Flecken, theil.s dicht über den Füssen stehen. Das 
schwarze Hörn ist sehr beweglich und geht abwechselnd hinunter bis an die Nachschieber 
und dann wieder zurück bis auf den Kücken. 

Die Puppe ist braun mit schwarzer Zeichnung, sie ruht an der Erde zwischen 
alten Blättern und llolzstücken in einem unbedeutenden Gespinnst. Die Puppenruhe dauert 
bei Manila im .lunl bis Juli Ib — 16 Tage, im December bis Januar 21 — 22 Tage, auf 
Bohol von i\Iai bis ,Juli und September l)is October 17 — IS Tage. 

(Otto Koch und Anna Semper). 

33. Chaerocampa pinastrina. Tafel F Fig. 1, 2, Raupe umi ruiipo. 

Sjtliiux jjiiKisIrina, Jlait.vn, I'syche Taf 30 Fig. 85 (1797). 
Chaeiorampa sillictensis, Hampsou, 1. e. pag. 88 (1892). 

Erhalten; 10 Exemplare von Luzon, Bohol, Sulu-Inseln (Palau-Inseln). 
Flugzeit: April, Juli, August, October bis Januar. 
Flügellänge: cf 26— 27mill.: 9 27— 28 miil. 

Meine philippinischen Exemplare weichen nicht ab von solchen von den Malediven 
bis nach Australien. 

Die ßaupe lebt auf Luzon auf der Schlingpflanze Balbas bac|uero. Sie ist grün, 
unten gelblich mit kurzem, an der Spitze gelben Hörn. Von diesem bis zum dritten 
Gliede geht ein gelber Streif, der in der Mitte jeden Gliedes am kräftigsten ist und auf 
dem sich sieben dunkelgrüne Flecken befinden, von denen die ersten vier schwach roth, 
die letzten gelb eingerahmt sind. Die Luftlöcher sind dunkeigi-üu, Kopf hellgrün, Brust- 
füsse gelb, Bauchfüsse am Rande braun. 

Sie verpuppt sich an der Erde zwischen Blättern in eine liellbraunc Puppe, die 
auf dem Kücken zwei schwarze, breite Streifen hat; Flügeldecken und Adern sind ziem- 
lich stark gezeichnet, die Luftlöcher ziemlich stark hervortretend. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im November 14 Tage. 

34. Chaerocampa vigil. Tafel E Fig. 9, 10, 11, Raupe und Puppe. 

Sphinx vigil, Gueriu, Dclessert, Voy. dans l'Inde, pa;,'. 8(i Tal'. 2:i Fig. i (1843). 
Panacra viyil, Semper, Vcrh. zool botau. üe.s. Wien, 18()7, jiag. (j99. 
Cliacrocanipa fiijil, llampson, 1. c. pag. 88 (1892). 

Erhalten ; ^0 Exemplare von Luzon. Cebi'i, Mindanao. 



397 

Flugzeit: Während des ganzen Jahres. 
FUigelUinge : cf 21— 29mill.; 9 34— 35 mill. 

In seinem Cataloge der Eastern aud Aiistralia Lepidoptera trennt SwiNHOE lignaria, 
Walker von vigil, Gucrin und führt Erstere von den Philippinen an. Ich habe von dieser 
Art Exemplare vor mir von den Malediven, von Java, Cap York, Neu-Caledonien, Neu- 
Britanien und den Philippinen und ich vermag keinen Unterschied zwischen ihnen zu 
entdecken. In dem XXXI. Heft seines Cataloges (XXXI pag. 32, 1864) zieht Walker 
selbst seine lignaria als Synonym zu vigil, Gu6nn wieder zurück, sodass mir unklar ist, 
worauf SwiNllOE die Trennung begründet. 

Die Zeiehnunffen der Oberseite sind ziemlich constant, nur der hellere Strich am 
Analwinkel der Ilinterflügel variirt in Breite und Deutlichkeit. Die Unterseite variirt 
mehr und besonders in der mehr oder weniger grossen Deutlichkeit der aus schwarzen 
Punkten gebildeten Binden. . • 

Die Eaupe gehört auf Luzon mit Beginn der Regenzeit zu den gewöhnlichsten 
Arten. Sie lebt auf Coles'maluco (Pisonia), ist schön hellgrün, wie das Laub des Baumes, 
auf dem sie lebt. Vom Kopf bis zum Hörn, Avelches lila ist, geht beiderseits ein feiner 
gelblichgrüner Streifen; auf dem vierten Gliede steht ein bläulichgrünes Auge mit gelb- 
lichem Einge. Die Raupe wird 6 — 7 Cm. lang und kurz vor dem Verpuppen geht die 
grüne Farbe in schmutziggraubraun über. 

Die Puppe ruht bei Manila im Januar und Februar 20^21 Tage, im Juli bis 
September 14 — 16 Tage. 

35. Chaerocampa mydon. Tafel F Fig. 3, 4, 5, Raupe und Puppe. 

Panacra nii/doii, Walker, Cat. Lop. Hr. Mus. VIII pag. 155 (1856). 

Panacra scapularis, Walker, I. c. pag. 157 (185«); Semper, Vcrh. zool. botan. Ges. Wien, 1867, pag. 699. 

Chaerocampa scapularis et mydon, Boisduval, Spec. Gen. Heteroc. I pag. 282 (1874). 

Chaerocampa mydon, Hampson, 1. c. iwg. 90 (1892). 

Erhalten: 27 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit: Januar, Februai", April bis Juni, xVugust. 
Flügellänge: cf 23—25 mill.; 9 35—37 mill. 

Die BoiSDUVAL'sche Beschreibung passt ausgezeichnet auf meine philippinischen 
Exemplare dieser Art, nur vermisse ich die Bemerkung, dass an der Vorderflügclspitze, 
besonders deutlich auf der Unterseite, ein bis zwei kleine, weissliche, halbmondförmige 
Striche stehen. 

Die Raupe lebt bei Manila auf einer sehr grossblättrigen Caladium-Art, auf Bohol 
auf Biga (Philodendron). Sie ist durchsichtig seegrün, an den Seiten mit feinen, unregel- 
mässigen, schwarzen Pünktchen und Strichelchen und mit einem helllila Hörn. Die ersten 
drei Glieder sind sehr lang gestreckt und nach dem Kopf zu sehr schmal zulaufend. Auf 

Semper, Philippinen. 11, vi. (Georg Semper, Nachtfalter.) . Ö4 

Januar 1896 



398 

dem vierten Gliede steht jederselts ein schwarzes Auge. Sechs Tage vor der Vei-puppung 
verändert sich die Farbe in ein hübsches Braun, welches auf dem Rücken ziemlich dunkel 
und über den Füssen sehr liell und mit schwarz marmorirt ist. An den Seiten befinden 
sich schwarze verwischte Flecken, die Augen sind dann schwarz, nach unten mit einer 
feinen weissen Linie halb umrändert. Das Hörn ist klein, schwarz, nach unten gebogen. 

(Anna Sempek, Bohol.) 

Bei Manila giebt es braune und gelblichgrüne Raupen, letztere mit gelbem Kopf, 
After und llorn und auf dem fünfton Gliede mit einem rothbraunen Flecken. 

(Otto Koch, Manila.) 

Sie verpuppen sich an der Erde zwischen Blättern und Holzstücken, die mit wenigen 
Fäden zusammengesponnen werden. An den ersten beiden Tagen sind die Puppen der 
braunen und grünen Raupen noch zu unterscheiden, später nicht mehr. Auch die Schmetter- 
linge von diesen verschieden gefärbten Raupen, sowie von Luzun und Bohol i^iud sich 
vollständig gleich. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juni und Juli 16 Tage, im October und 
November 16 — 17 Tage, auf Bohol im März und April 18 Tage, im Mai und Juni 17 Tage. 

(Otto Korn uml Anna Semper.) 

36. Chaerocampa tiridates. Tafel H Fig. 3, 4, Raupe und i'ui)iie. 

Paiiacra tiridates, Boisduval, Spec. Gen. Heteroc. I pag. 286, Taf. 7 Fig. 4 (1874). 

Erhalten: -4 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Mai, Juli, August. 
Flügellänge: cf 28 miU. ; $ 24— 30 mill. 

Zu Boisduval's ausgezeichneter Beschreibung und Abbildung habe ich nur hinzu- 
zufügen, dass bei meinen Exemplaren die braune Mittelbinde nebst den beiden ersten 
braunen Linien zunächst dem Innenrande dunkler als abgebildet sind und dass in der 
dem Aussenrande parallel laufenden Wellenlinie die weissliche Färbung am Innenwinkel 
weniger stark als in Boisduval's Bild hervortritt. 

Die Raupe lebt auf Luzon auf Tibatig (Pothos pinnata), sie wird 7 — 9 Gm. lang, 
ist mattgrün, nicht glänzend, in Gestalt wie Gh. oldenlandiae. Die Zeichnungen oberhalb 
der Bauchfüsse, ein Theil des Afters und das Hörn sind hellbraun, sowie auch die vier 
ersten Glieder hellbraun schattirt sind. Auf dem vierten Gliede steht an jeder Seite ein 
Auge, auf dem Rücken läuft ein unterbrocliener brauner Strich, der dem Kopfe zu voll- 
ständiger wird. 

Puppenruhe im Juni und Juli l-l Tage, im August 18 Tage. 

37. Chaerocampa lucasii. Tafel F Fig. 6, 7, Haupe und Puppe. 

Chaerocampa lucasii, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. VIII pag. 141 (1850); Boisduval, Spec. Gen. Heteroc, 
I pag. 254 (1874); Hampson, 1. c. pag. 92 (1892). 



399 

Chaerocampa clofho, Sempcr, Verli. zool. botan. Ges. Wien. 1867, pag. 700. Taf. XXIII Fig. 3a, 3b, 3c, 

Kaujje und Puppe. 
Cfiaerocampa tenehrosa, Moore, Lep. Ceylon, Taf. 86 Fig. 2, 2 a (1882). 

Erhalten: 36 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebii, Mindanao. 
Flugzeit: Während des ganzen Jahres. 
Flügellänge: d 33—35 mill.; 9 36—37 mill. 

Die philippinischen Exemplare dieser weit verbreiteten und wenig variirenden Art 
bieten zu keinen Bemerkungen Anlass. Unrichtig ist es, Boisduval's Ilhesus als Varietät 
hierher zu stellen, wie es Hampson und auch Sxellen (Lep. von Celebes 1879) gethan 
haben. Rhesus ist eine auch im Raupenstadium gut von lucasii getrennte Art aus der 
nächsten Verwandscliaft von Theretra nessus. Raupe und Puppe von lucasii habe ich 
a. a. O. irrthümlich als solche von clotho. Drury abgebildet. Auf Bohol lebt die Raupe 
auf „Panlupo", bei Manila auf Calit-Calit (Cissus acida). Die in der Jugend grüne Raupe 
ist nachhei- braun mit stark gebogenem dunklen Ilorn. Von diesem aus geht an jeder 
Seite ein dunklerer Längsstreifen bis zum vierten Gliede, von welchem sich nach unten 
sechs Schrägstreifen nach vorn geneigt abzweigen. Auf den ersten vier Gliedern ist ein 
schwarzer Rückenstreifen, an den Seiten des vierten Gliedes befindet sich ein grosses Auge, 
dessen vordere Hälfte schwarz, die hintere dunkelkirschroth ist; die schwarze Hälfte ist 
himmelblau, die rothe weiss eingefasst und das ganze Auge mit einem feinen schwarzen 
Strich umrahmt. Die Grundfarbe um dasselbe ist brillantartig gelb. Auf der Bauchseite 
sind die ersten vier Glieder schwarzbraun, die übrigen hellbraun mit einem kleinen gelben 
Fleck auf dem fünften Gliede. Die Luftlöcher sind klein und graublau, die Füsse dunkel- 
braun, diejenigen der ersten Glieder mit weissen Strichen. 

Die Puppeiu'uhc dauert bei Manila im August bis October 15 — 17 Tage, auf Bahol 
im Mai und Juni 20, im October 19 Tage. (Otto Koch und Anna Semper.) 

38. Chaerocampa clotho. Tafel F Fig. 8, 9, Raupe und Puppe. 

Sphinx clotho, Drury. 111. Ex. Eut. II Taf. 28 Fig. 1 (1773). 
Chaerocampa clotho, Boisduval, Spec. Gen. Heteroc. I pag. 253 (1874). 
Hathia clotho, Moore, Lep. Ceylon II pag. 20 Tal". 87 Fig. 1 (1882). 
Chaerocampa butus, Hampson, 1. c. pag. 93 (18it2). 

Erhalten: 9 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebü, Palawan. 
Flugzeit: Juli bis December. 
Flügellänge: cf 39—42 mill.; 9 42 mill. 

Die philippinischen Exemplare stimmen sehr gut mit Moore's citirter Abbildung 
überein, aber wenig mit CrAMEu's butus, welchem Namen Hampsox aus mir unbekannten 
Gründen den Vorzug gegeben hat. Der vordere, gewöhnlich durch die Vorderflügel 



bedeckte Rand der Hinterflügel ist gelblich wie am Analwinkel. 



64* 



400 

Die Raupe lebt bei Manila vorzugsweise auf Calit-Calit (Cissus acida), ausserdem 
auf Balbas-baquero, Cubaloc und Algave- Arten, sie ist meistens grün, bisweilen braun, 
mit seitlichen weissen, blaugrün umränderten erhabenen Punkten vom fünften bis zehnten 
Gliede; Brustfüsse und Luftlöcher rosa, das Hern grauviolet. Vom llorn aus geht seit- 
wärts ein schwacher, grünlich weisser Stricli bis zum fünften Ciliede, auf dem vierten 
Gliede ist ein grösseres Auge, die Bauchseite ist graugrün. Die Raupe verpuppt sich 
zwischen zusammengesponnenen Blättern. 

Die Puppe ruht bei Manila im .Iiini und Juli 19 Tage, im September 20 Tage uml 
im November 21 Tage. 

39. Chaerocampa erotus. 

Sphinx erotiis, Crauier, l'ap. Kxot. Tat'. 104 B (1777). 
Cliacrocaiiipa erohis. Haiiipsnii. 1. c. pag. 94 C18y2). 

Erhalten: 1 Exemplar von Südust-Mlndanao (Palau-lnseln). 

Flugzeit: Unbekannt. 

Flüo-ellänofe : cT ■iSmIll. : 9 nicht erhalten. 



Das philippinische Thler stimmt am besten mit australischen überein, bei welchen 
ebenfalls der braune Aussenrand der Hinterflügel so breit ist, wie bei Cramer abgebildet. 
Bei mir vorliegenden Stücken von Neu-Britannien, von den Palau-, Marshall- und Samoa- 
Inseln und von Tahiti ist der braune Rand schmäler, auf den Adern sieh etwas verbreiternd. 

40. Chaerocompa 'bruiiiiea, n. sp. Tafel LH Fig. 1. 

Erhalten: 1 Exemplar von Südost-Mindanao. 

Fluffzeit: März. 

Flüo-eiräncre: cT nicht erlialten: 9 31 inill. 

Diese mit variolosa, Walker verwandte Art ist oberseits dunkelolivenbraun, mit 
seitlichen grauen Streifen auf Kopf und Thorax und einem ebenso gefärbten Mittelstrieh 
auf dem Hinterleib, bei dessen letzten vier Gliedern die röthliche Farbe der Unterseite 
auf die Oberseite hinübergreift. Oberseits haben die Vorderflügcl vor der Mittelzelle, 
am Vorderrande, sowie an der Flügelspitze hellgraue Flerken. Der Aussenrand ist eben- 
falls hellgrau mit einer festonnirten, von Rippe zu Rippe oelienden dunklen Binde. Die 
Hinterflügel sind grauschwarz am Aussenrande, naeli innen heller werdend, mit weissen 
Fransen. Die Unterseite des Körpers und der Flügel ist ruihlnaun mit grauem Aussen- 
rande und zwei dunkelbi-aunen Querlinien auf dt'u Flügeln. Gleich hinter dem Kopf ist 
die Farbe des Rumpfes besonders lebhaft. 

41. Chaerocampa pollux, IJoisduval 

Spec. Gt-iRTal Hetoroc. 1 i)ag. 2(jl (1874) 
habe ich nicht erhalten und auch nicht bei Dr. Staudincer gefunden. 



401 
Gattung DAPHNLS, Hühner. 

Baphnis, Hübner, Vorz. bck. Schmett. pag. 134 (1818); Hampson, 1. c pag. 04 (1892). 

42. Daphnis hypothous. 

Sjiliiiix hypothous, Craiiier, Pap. Exot. Tat'. 285 D (1780). 

Daphnis hijpothous, Boisduval, Spec. Gen. Heteroc. I pag. 226 (1874); Hampson, 1. c. pag. 95 (1892). 

Erhalten: 20 Exemplare von Cebü, ( Palau-Inseln). 
Flugzeit: Juli bis September, December bis März. 
Fliigellänge: cf o-4— 47 miU. ; 9 51—56 mill. 

Die philippinischen Exemplare sind gleich mit solchen von Xordindien, Java und 
Borneo und meistens ziemlich gleich an Grösse 5 ich habe nur ein kleines cT erhalten. 

43. Daphnis angustans. Tafel F Fig. 10, 11, Raupe und Puppe. 

Daphnis angustans, Felder, . Novara-Reise IV Tat'. 76 Fig. 6 (1874). 
Daphnis hesperus, Boisduval, Spec. Gen. Heteroc. I pag. 228 (1874). 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon, Cebü, Mindanao. 
Flugzeit: Mai, August, September. 
Flügellänge: cf 32— 34 milL ; 9 35— 36 müh 

Mir liegt diese Art ausser von den Philippinen in einem guten cf von Java vor. 
Ich kann in ihr nichts anderes als Felder's Art erblicken, mit der Boisduval's, nur auf 
ein mangelhaftes Exemplar begründete, hesperus wohl identisch ist. 

Die d sind so dunkel wie bei Felder, während die 9 heller braun sind, jedoch 
mit ganz gleicher Zeichnungsanlage. 

Ueber die auf Pandacaqui (Tabernaemontana) lebende Raupe habe ich ausser der 
Abbildung keine Notizen erhalten. Die Puppenruhe dauert bei Manila im August 14 Tage, 

44. Daphnis andamana, Dkuce. 

In Dr. Staudinger's Sammlung von Palawan, stimmt mit Exemplaren anderer 
Herkunft in derselben Sammlung überein. 



Gattung THERETRA, Hübner. 

Therdra, Hühner, Vcrz. bek. üchmett. pag. 135 (1818); Hampson, 1. c. pag. 99 (1892). 

45, Theretra nessus. Tafel G Fig. 1, 2, 3, Raupe und Puppe. 

Sphinx nessus, Urury, 111. Ex. Ent. II Tat'. 27 Fig. 1 (1773). 
Chaerocampa cquesiris, Boisduval, Spec. Gen. Heteroc. I pag. 260 (1874). 
Theretra nessus, Hampson, 1. c. pag. 99 (1892). 



402 

Erhalten: 10 Exemplare von Luzon, MIndanao, Palawan, (Palau-Inseln). 
Flugzeit: Februar, Juli bis Septembei", November. 
Flügellänge: cf 49 — 51 mill. : 9 55 — 57 null. 

Die Exemplare von Luzon sind denen von den Sunda- Inseln völlig gleich, bei 
solchen von Mindanao scheint auf den Hinterflüffeln die hellbraune Färbune: weniffer aus- 

O OD 

gedehnt zu sein. Exemplare von den Palau-Inseln sind erheblich kleiner. 

Die Kaupe lebt auf Luzon auf den Schlingpflanzen Bayag-cabayo (ßarringtonia} 
und Übe. Sie wird 12 — 13 Cm. lang; ausgewachsen ist sie weissgrün mit einem weissen 
Längsstreifen, von dem weiss und grüne Striche, nach unten und vorn geneigt, sich ab- 
zweigen. Hörn und Füsse sind gelb, Luftlöcher klein, chamois mit kleinem rothen Punkt. 
Auf dem vierten Ringe ist ein grösserer, auf dem fünften ein kleinerer weisser Fleck, die 
blaugrün eingefasst sind. Die Puppe ist 7 Cm. lang, sie ruht bei Manila im August, Sep- 
tember und November 19 — 21 Taye. 



o' 



46. Theretra rhesus. Tafel LH Fio-. 2. 

ühaerocampa rlieaus, Boisduval, Si)ec. Gen. Heteroc. I pag. 254 (1874). 

» Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Cebi'i. 
Flugzeit: Januar. 
Flügellänge: cT 35 mill. : 9 37— 38 mill. 

Wie bereits weiter oben gesagt, gehört diese gute Art durch die eigenthümliche- 
Palpenbildung in die Gattung Theretra. Sie ist durch BoiSDUVAL a. a. 0. sehr gut 
beschrieben, nur vermisse ich die Erwähnung des gelblichen Vorderrandes der Hinter- 
flügel. Characteristisch ist der schwai-ze Fleck an den Seiten des ersten Hinterleibringes,, 
den ich bei Chaeroc. lucasii nie gefunden habe. Vermuthlich gehört das eine Exemplar, 
von dem Snellen (Lep. von Celebes, Hetcrocera No. 16, 1879) das Vorhandensein dieses 
schwarzen Flecks anführt, nicht zu lucasii, sondern zu rhesus, die mir ebenfalls von Java 
vorliegt. 

Die Ilaupe ist in Zeichnung und Grösse wie die kleinere, in Farbe jedoch grün 
wie die grössere abgebildete Raupe von Th. nessus. Audi die Puppe ist fast genau wie 
bei Letzterer. 

47. Theretra acteus. Tafel G Fig. 4 — 7, Raupe und Puppe; Tafel H Fig. 1, 2, Raupe und Puppe. 

Sphinx acteus, Gramer, Pap. Exot. Taf. 248 A (177it). 

Pergesa acfaeus, Senipor, Verh. zool. botan. Ges. Wien, 1867, pag. Ü!>!l. 

Theretra aclca, Hampson, 1. c. pag. 100 (1892j. 

Erhalten: 31 Exemplare von Luzon, Cebü, Bohol, Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: Während des ganzen Jahres, hauptsächlich bei Manila im Juli und Januar.. 
Flügellängc: cT 31—33 mill.; 9 34—37 mill. 



403 

Der Schmetterling dieser verbreiteten Art giebt zu Bemerkungen keine Veran- 
lassung. 

Die Raupe lebt bei Manila auf verschiedenen Caladium-Arten, besonders einer, die 
■Corazon de Maria genannt wird. Sie ist in der Jugend blüulicligrün, das Jloru an der 
Wurzel gelb, dann schwarz mit einem weissen Ring. Später wird die Raupe bisweilen 
kaffeebraun, in der Regel jedoch grün mit gelben, blau eingefassten, augenähnlichen 
J'lecken an den Seiten. Am grössten ist das Auge des vierten Gliedes, halb dunkelblau, 
halb gelblichgrün, umgeben von einem inneren gelbUchweissen und einem äusseren orange 
Ring. Das sehr kleine, etwas gebogene Hörn ist orangefarbig; die Puppe ist hellbraun 
mit abstehendem Saugrüssel. (Otto Koch.) 

Auf Bohol lebt die Raupe auf einer Aroidee genannt „Badyan^. Sie ist hcll- 
bläulichgrün, auf dem vierten Gliede mit ein Paar Augen hellgelb, fein blau umrändert, 
mit einem nach vorne stehenden schwarzen Punkte. An dieses Auge anschliessend steht 
auf jedem Gliede jederseits ein kleineres, weiss mit schwarz umrändertes Auge. Das Hörn 
ist sehr fein und lang, an der Wurzel orangegelb, dann schwarz mit weisser Spitze. All- 
mählich wurde das Weisse in den Augen gelb und an den Seiten, von den Füssen aus- 
gehend bis zu der oberen Grenze der Augen, traten schräge, verwischte Streifen hervor, 
abwechselnd schwärzlich, grün und hellbläulichgrün. Das Horu wurde roth, kurz und 
dick, die Spitze nacli unten gebogen. (Anna Sempee.) 

Eine Raupe veränderte vor der Verpuppung ihre Färbung, indem das Grün ein 
lebhaft röthliches Braun und die Augen grün geworden waren. Die übrigen verpuppten 
sich ohne vorher ihre Farbe zu ändern. Die grösste Raupe wurde ungefähr 7 Cm. lang. 

Die Puppe ruht bei Manila im August und September 12 Tage, auf Bohol im 
•September und October 19 Tage, im Mai 18 — 20 Tage. 

48. Elibia dolichus, Westwood 

Gab. Or. Eiit. i>ag. 61, Taf. 30 Fig 1 (1848). 

In Dr. Staudinger's Sammlung von Palawan ist völlig gleich mit indischen 
Exemplaren. 

49. Elibia linigera, Boisduval 

Spec. Gen. Heteroc. I pag. 80 (1874) 
haben Dr. Staudingrr und ich nicht erhalten. 

■50. Angonix virens, Butler 

Trans. Ent. Soc. London, 1879, pag. 262 
Jiaben wir Beide desgleichen nicht erhalten. 



404 
Gattung PEOTOPARCE, Burmeister. 

Protoparce, Burmeister, Alili. nat. Ges. Halle, 1855; Hampson, 1. c. pag. 103 (1892). 

51. Protoparce convulvuli. Tafel H Fig. 5, 6, 7, Rauiie und Puppe. 

Sphinx conmihvU, Linue, Syst. Nat. I pag. 490 (1758). 
Protoparce confulvidi, Hami)soii, 1. e. pag. 103 (1892). 

Erhalten: 57 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebü, Mindanao. 
Flugzeit: Mai bis October, December bis März. 
Flügellänge: cf 31— 43mill.; 9 45— 50 mill. 

Bei Manila lebt die Raupe dieser weitverbreiteten Art auf Camote und auf Winden.. 
In der .Jugend ist sie weisslichblaugrün mit sieben weissen Querstreifen und nicht sehr 
grossen Luftlöchern. Kopf, Füsse und das sehr lange, nicht gebogene Ilorn sind 
grün. Später wird die Raupe braun mit sieben schwarzen Querstreifen mit helleren 
Schattirungen, der gTOSse Kopf hellbraun mit schwarzen Zeichnungen, Füsse und das 
gebogene Hörn schwarz, Luftlöcher sehr gross und schwarz. Unterhalb derselben läuft 
in der ganzen Länge der Raupe ein in's fleischfarbige schimmernder Streifen, der durch 
die Gliederfalten unterbrochen seheint. Ueber die ausgewachsene, in Figur 6 abgebildete, 
grüne Raupe habe ich keine weitere Beschreibung erhalten, sie hat einen zweiten schwarzen 
Strich und schwarz .eingefasste Luftlöcher. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli 15 — 16 Tage, im August und September 
17 — 18 und im September 19 Tage. 



Gattung PSEUDOSPHINX, Burmeister. 

Pseudosphinx, Burmeister, Abli. uat. Ges. Halle, 1855; Hampson, 1. c. pag. 104 (1892). 

52. Pseudosphinx discistriga. Tafel H Fig. 8, 9. 

Macrosila discistriga, Walker. Cat. Lej». Br. Mus. VIII pag. 209 (185ü); Semper, Yerli. zool. botan. Ges. 

Wien, 1867, pag. 699, Taf. 23 Fig. 2 a, 2 b. 
Mcganoton discistriga, Boisduval, Spec. Gen. Heteroc. I pag., 58, 59 (1874). 
Pseudosphinx discistriga, Ilaniii.son, 1. c. pag. 105 (1892). 

Erhalten: 50 Exemplare von Luzon, Cebü, Bohol, Mindanao, (PalawanV 
Flugzeit: Fast während des ganzen Jahres. 
Flügellänge: cf 44—51 mill. , 9 50—58 mill. 

Bei den Männchen ist die Färbung der Vorderflügel und des Hinterleibes stets 
dunkler als bei den Weichen, im Uebrigen variiron die pliilippiiiischen Exemplare wenig 
und gleichen solchen von anderen Fundorten. 



405 

Die Ilaupe lebt bei Manila das ganze Jahr luudurcli vurwiegeud auf Haag -ilang 
(Anona odoratissima), seltener auf Tu6 (Spathodea luzonica, Dolichandrone). Sie ist grün 
mit weissen Schrägstrichen; Luftlöcher dunkelkirschroth, After duidcelbraun, Hörn bräun- 
lich, beides mit War/.en besetzt. Die Schrägstriche werden kurz vor der Verpuppung 
am Ende ockerfarbig. Die Eaupe verpuppt sich in der Erde ohne Gespinnst. Die Puppe 
ist dunkelbraunrotli mit bliiulicligrauem Staub bedeckt, am meisten auf der Küsselscheide. 

Die Eier sind grünlich und sitzen einzeln an den Blättern. 

Auf Bohol lebt die Raupe von „Abgan". 

Die Puppenruhe dauert bei Manila vom Juni bis November 16 — 18 Tage, vom 
Deeember bis März 23 — 25 Tage, auf Bohol int Xovember 18 Tage. 

(Otto Koch und Anna Semper.) 

53. Pseudosphinx nyctiphanes, Walker. 

Das von Palawan erhaltene Exemplar in Dr. SxAUDrNGER's Sammlung stimmt mit 
solchen anderer Herkunft in derselben Sammlung überein. 



Gattung GURELCA, Kirby. 

Gureka, Kirby. Proc. Roy. Dubl. Soc II pag. 330 (1880); Hampson, 1. c. pag. 109 (1892). 

5-1. Gurelca hyas. Tafel J Fig. 1, 2, Raupe und Puppe. 

Lophura hi/as . Walker, Cat. Lop. Br. Mus. VIII pag 107 (18.50): Boisduval, Spec. Gen. Heteroc. I 

pag. 310 (1874). 
Gurelca %«•>■, Hampson, 1. c pag. 110 (1892). 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon, Camiguin de Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: Juli bis September. 
Flügellänge: cT 9 U— IG miU. 

Meine philippinischen Exemplare sind solchen von Java völlig gleich. 

Die 3 — 3 '4 Cm. lange Raupe lebt bei Manila auf Tunibong-aso (Morinda) und wahr- 
scheinlich auch auf Tacpö (Psychotria), sie ist in der Jugend grün mit röthlichen Seiten- 
flecken. Später wird sie hellbraun mit weissen Längsstreifen, die bis über den Kopf 
gehen und von denen sechs Querstreifen nach unten abgehen. Die beiden ersten imd 
die beiden letzten dieser Querstreifen haben am unteren Ende je einen schwarzbraunen 
Fleck, von welcher Farbe auch After, llorn und Füsse sind. Auf jedem Gliede hat die 
Raupe dunkle Zeichnungen in Form spitzer Vierecke sowie je einen weissen Punkt. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im August und September 13 Tage. 



Semper, Philippimn. II, vi. (Georg Semper, Nachtfalter.) g.j 

JaNL'AK 1896. 



406 
Gattung MACKOGLOSSA, Scor. 

MacrogJossa, Scop., lutr. Hist. Nat. pag. 414 (1777); Ilampson, 1. c. pag. 112 (1892). 

55. Macroglossa gilia. 

Macroglossa gilia, Ilerrich - Schacifer, Samml. aussereurop. Sclimett. Taf. 23 Fig. 107 (1854); Boisduval, 
Spec. Gen. Heteroe. I pag. 341 (1874): Hampson, 1. c. pag. 117 (1892). 

Erhalten : 4 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: ^Jai, Juni. 
Flügellänge: cT 9 20— 21 luill. 

Die wenigen Exemplare bieten zu Bemerkungen keine Veranlassung. 
5G. Macroglossa pyrrhosticta. 

Macroglossa 2)ißrrhostida, Butler, Pi-oc. Zool. Soc. 1875, pag. 242, Tal'. XXXVI Fig. 8. 
Macroglossa cori/fhus, Boisduval, Spec. Gen. Heteroe. I pag. 339 (1874). 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordwest- Luzon. 

Flugzeit : August. 

Flügellänge: cf 22 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Da es mir zweifelhaft ist, ob die WALKER'sche corythus synonym mit der von 
Boisduval unter diesem Namen beschriebenen Art ist, habe ich den BuTLER'schen Namen 
gewählt, mit dem Boisduval's corythus nach meiner Ansicht synonym ist. Die helle Grund- 
farbe der Unterseite ist ein charakteristisches Zeichen dafür. 

57. Macroglossa sitiene. 

Macroglossa siUene, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. VIII pag. 92 (1856); Hampson. I. c. pag. 115 (1892). 
Macroglossa sitiens, Boisduval, Spec. Gen. Heteroe. I pag. 343 (1874). 



Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cT 23 mill.; 9 1«— 21 mill. 

Völlig gleich mit mir vorliegenden Exemplaren ans China. 



58. Macroglossa passalus. 

Spluiix passalus, Drury, 111. Ex. Ent. 11 Taf. 29 Fig. 2 (1773). 
Macroglossa jjassaltts, Boisduval, Spec. (ien. Heteroe. I pag. 349 (1874). 



Erhalten: 26 Exemplare von Babuyanes, Luzon, Boliol, Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: Mai bis October. 

Flügellänge: cT 23—27 mill; 9 24—28 mill. 

Meine Exemplare stimmen ausgezeichnet zu Boisduval's Beschreibung dieser Art. 



■i07 

59. Macroglossa sylvia. Tafel J Fig. 3, -i, 5, Raupe und Puppe. 

Macivglossa ai/Iria, IJdisiluv.il. Spec. Gen. Ileteroc. I pag. Z'tO (1874). 

Erhalten: 192 p]xemplaie von Luzon, Cainiiiuin de Mindanao, Nord -Mlndanao, 

(Palawan). 
Flugzeit: Juni bis Üctober. (Im August 1865 voiiCaniiguin de Mindanao 158 Stück.) 
Flügellänge: & 25— 26mill.; 9 26-28 mill. 

Von der sehr nahe verwandten faro, Crani. unterscheidet sich die vorliegende Art 
leicht durch die grossen grauen Flecken aut" der Mitte der ersten Leibesringe unterseits, 
die besonders stark beim 9 vorhanden sind. 

Die Kaupe lebt bei Manila auf Tumbong-aso (Morinda), Tacpö (Psychotria), Can- 
totai (Paederia) und Baquing (Freycinetla luzonensis). 

Die Figur 3 abgebildete llaupe wird vor der Verpuppung auf der oberen Hälfte 
roth und der weiss und violete Längsstrich hell- und dunkelrosa. 

Die Fig. 4 abgebildete Raupe soll nach den mir vorliegenden Notizen dei'selben Art 
angehören, ganz sicher bin ich dieser Sache aber nicht. Sie ist braun mit schwarzem Längs- 
strich vom Hörn bis fast zum Kopfe, vom sechsten bis elften Gliede stehen oberhalb der Füsse 
gelbe Striche. Die Raupe verpuppt sich an der Erde in einem Gespinnst aus abgenagten 
Blättern, Holzstücken und Erde. Die abgebildete Puppe gehört zur Raupe Fig. 4. 

Die Puppenruhe dauert 15 — 20 Tage. 

60. Macroglossa tinnunculus. Tafel LI Fig. 7. 

Macroglossa tiiiniuicidus, Boisduval, Spec. Gen. Heteroc. I pag. 3-44 (1874). 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 

Fluo-zeit: Nicht ans'eceben. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 23 mill. 

Das einzige von den Philippinen erhaltene Thier stimmt zu Boisduval's Beschreibung. 

Gattung CEPHONODES, Hübner. 

Cephonodes, llülmer, Vor/, bck. Schniett. jiag. 181 (181(i); Ilampson, 1. c. pag. 120 (1892). 

61. Cephonodes hylas. Tafel J Fig. 6, 7, 8, 9, Raupe und Puppe. 

Si>hiHX Iii/las, Linne, Mantissa Plant, pag. 539 (1771). 

Sesia lii/las, Seiuper, Verli. zool. botan. Ges. Wien, 1807, png. 700. 

Macroglossa hylas, Dcwitz, Nova Acta K. L. C. Ac. Naturf. XLIV 2, pag. 2(1(), Taf. IX Fig. 9 (1882). 

Cephonodes hi/las, Ilampson, 1. c. pag. 120 (is<(i2i. 

Erhalten: 108 Exemplare von Luzon, Camiguin de Mindanao, Mindanao. 
Flugzeit: Von Mai bis October, December, Januar. 
Flügellänge: cf 23— 32 mill. ; 9 17— 25 milk 

65* 



408 

Frisch aus dei- Puppe geschlüpfte Thiere haben auf der Ober- und Unterseite eine 
dichte, die ganzen Flügel bedeckende gelbliche ßeschuppung, wovon am Vorder- und 
Innenrande bei abgeflogenen Stücken die Keste noch vorhanden sind. Aue li der Körper 
ist sehr dicht gelblich behaart, was beim Flug raseli sirli ahzmiutzcn sidicint. Ganz frische 
Exemplare haben daher stets nur einen braunrothen Leibesring, abgeflogene oft zwei. 

Die Raupe lebt auf Luzon auf „Cadampel" und „Rosal" und tritt zu Anfang der 
Regenzeit in Massen, besonders an der ersteren Pflanze auf und zwar in einer liellen und 
einer dunklen Färbung. 

Die Raupe der helleren Form ist jung schwärzlich und wird allinähiicdi schön frisch- 
grün, auf dem Rücken bläulichwolss, seitwärts durch einen feinen rothen und gelbweissen 
Streifen begrenzt. Luftlöcher und Brustfüsse sind roth, der Kopf ii<t gelblichgrün, das 
Schwanzhorn schwarz. 

Die Raupe der dunkleren Form ist jung ganz schwarz mit gelbbraunem Kopf. 
Später bekommt sie an den Seiten eine breite rosafarbene, nach unten bläulichweiss 
begrenzte Rinde und dicht über den Füssen oiangegelbe Flecken mit weissem Kern, Kopt 
und After werden gelb, das Dorn schwarz mit brauner Wurzel. 

Die Verpuppung geschieht in einem leichten Gespinnst, die Puppe rulit im Juli 
und August bei Manila 13 — 17 Tage. (Otto Koch und Anna Semper.) 

> 

Gattung SATASPES, MooRi-:. 

Sataspes, Moore, Lep. E. I. C. I jiag. 261 (1857); Ilampsou, 1. c. pag. 121 (1892). 

62. Sataspes cerberus, n. sp. 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordwest- Luzon. 

Flugzeit : Mai. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 27 mill. 

Von den übrigen Arten unterscheidet sich die vorliegende ilurch den ober- und 
unterseits völlig einfarbigen schwarzblauen Körper. Auch die Palpen sind schwarzblau 
und ebenfalls die Flügel. Oberseits haben die Vorderflügel auf dem mittleren Lheil einen 
stahlblauen Scdilller und die Hinterflügel einen weissen Vorderrand. Unterseits ist die 
Vorderflügelwurzel nur am Vorderrande, die der Ilhitcrilügel in grösserer Ausdehnung 
gelb gefärbt. Die leider verloren gegangenen Fühler waren nuMuer Erinnerung nacli 
gleichfalls einfarbig schwarzl)lau. 

63. Sataspes tagalica, Boisduval 

Spec. Gull. Heteroc. 1 pag. 378 (I.S74) 
haben Dr. Staudinger und ich nicht von den Philippinen erhalten. 



409 



Familie NOTODONTIDAE. 

Gattung TAR80LEPIS, Butl. 

Tarsolepis, Butler, Ann. and Mag. Nat. Hist. X pag. 125 (1872); Hampson, I. e. pag. 12(i (1892). 

ßi. Tarsolepis kochi, n. sp. Tafel LH Fig. 3 cT. 

Erhalten: 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: September. 

Flügellänge : cT 35 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Von der folgenden Art unterscheidet sieh die vorliegende durch die breiteren, nicht 
gezahnten Vorderflügel, durch dunklere Grundfarbe und durch die grünliche Färbung 
der beiden Silberflecken. Die Zeichnungsanlage ist ungefähr gleich, nur am Aussenrande 
der Vorderflüo-el durch Fehleia des hellen Randes und durcli weiteres Zurücktreten der 
dunkleren Striche abweichend. Der unterhalb der Mittelzellc stehende grünliche Silber- 
fleck ist nach innen stumpfer abgeschnitten, der andere vor der Zelle stehende ist kurz, 
breit und nicht so nahe an den Aussenrand reichend wie bei sommeri. Die zwischen beiden 
Flecken befindlichen dunklen Striche sind unterhalb der äusseren Spitze des äusseren 
Fleckens von zwei kleinen Silberstrichen begrenzt, in deren Fortsetzung ein hellbrauner 
Strich bis zum Innenraude geht. Auf den dunkelbraunen Hinterflügeln steht am Ende 
■der Mittelzelle ein schwäi'zlicher Fleck. 

Die Färbuns: der Unterseite ist hellbraun mit hellerem Innenrande auf Vorder- und 
Hinterflügel und mit kleinem schwarzen Fleck am Ende der Mittelzelle der Vorderflügel 
und grossem auf den Hinterflügeln an dersel.ben Stelle wie auf der Oberseite. Am Aussen- 
rande beider Flüo-el steht zwischen den Adern eine Reihe schwarzer Punkte. 

Kopf, Fühler und die Oberseite des Hinterleibes sind schwai'z, mit Ausnahme der 
zwei Afterglieder, die braungi-au sind. Die drei mittleren Glieder des Hinterleibes sind 
oberseits mit gelben Ringen vei^sehen, Rücken uml Schulterdecken sind hellbraun, ünter- 
.selte des Körpers braun, Füsse dunkelbraun mit wenigen gelben Ringen. 

65. Tarsolepis sommeri. Tafel LH Fig. 4 d', 5 9; Tafel J Fig. 10 Raupe 

Crino sommeri, Hübner, Samml. f^xot. Sclimctt. II (1821); SiioUen, Veth's Midtlcn-Sumatra, Lep. pag. 40 

(1880). 
Tarsolepis remicauda, Hampson, 1. c. pag. 127 (18i)2). 



410 

Ei'lialten: 16 Exemplare von Liizon, Cebü. 
Flugzeit: Januar, Juni, Juli, August. 
Flügellänge: cf 24—28 mill.: 9 20— 30 mill. 

Die sohl- gut zu HampsOn's Bild passenden philippinischen Exemplare dieser Art 
sind in der Zeichnungsanlage sehr constant, variiren aber ziemlich in der Dunkelheit der 
Grundfarbe. Die im Juli und Auguist gefangenen Exemplare von Cebü sind so dunkel 
als HampsON's Bild, ilic von Manila im Januar gezogenen sind aber sehr viel heller, auf 
den Hinterfliigeln fast weisslich. Ueber im Juni bei Manila ausgekrochene Stücke fehlen 
mir leider Notizen. 

Die 5 — ö'/o Cm. lange Raupe lebt bei Manila auf Cajoi-sunub. Die letzten Glieder 
sind etwas höher als die übrigen und feuerroth. Der Bauch ist rothbraun, von schwarz 
und gelben Linien und Punkten durchbrochen, EUsse, Kopf, Nackenschild und Afterklappe 
sind schwarz. Der Rücken ist schwarz, die Seiten sind gelb mit rothen Punkten, nach 
unten begrenzt von schwarzen, weiss eingefassten Flecken. Vor der Verpuppung wird 
der Kopf braun. Die Raupe verpuppt sich in der Erde ohne Gespinnst in eine schwarz- 
braune Puppe. Bei Manila dauert die Puppeuruhe im Januar 18 Tage, im Juni 14 Tage. 



Gattung NADATA. 
60. Nadata lutea, Pagenstecher. 

Nafada (sie) lutea, Pagenstecher. Heteroc. Palawaii jiag. 14 (1890). 

Ausser dem einen Exemplar von Palawan befindet sich in Dr. Staudinger's Samm- 
lung noch ein zweites vom Kina-Balu- Gebirge Nordost- Borneo's, welches völlig gleich 
dem typischen Exemplar ist. 

Natada statt Nadata ist wohl nur ein Druckfehlei", ersteres ist eine Gattung der 
Limacodidae. 

Gattung PHALERA, Hübner. 

Phalera, Hübner, Verü. buk. Sdmiett. pag. 14()' (181ti); Hampsoii, 1. c. pag. 133 (1892). 

t 07. Phalera raya. Tafel J Fig. 11, 12, Eaupe und Puppe. 

Phalera raya, Moore, Lep. E. I. C, II pag. 433 (1859); Ilampsou, 1. c. pag. 134 (1892). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Mai. Juli. 

Flügellänge: (f 31— 35 mill.: 9 37— 46 mill. 

Bei dem cf ist oberseits das Analglied des Hinterleibes, unterseits die Vortlerfiügel- 
nebst Aussenrand sowie der ganze Hinterflügel gelblichweiss, letzterer mit einem. 



spitze nebst Aussei 



•ill 

rscliwai-zen Strich quer vor der Mittelzelle. Beim 9 ist die ganze Unterseite schwärzlich- 
grau, während oberseits cT und 9 gleich gefärbte Flügel haben. 

Die 6 Cm. lange Raupe frisst bei Manila „Paruguang". Sie ist weiss, mit weissen 
Haaren, hinter dem Kopf mit 2 Höckern, auf denen Haarbüschel stehen. Unterhalb der 
schwarzen Luftlöcher läuft ein gelber Streifen, darüber ein breiterer dunkelkirschrother 
mit schwarzen kleinen Punkten und schwach behaart. Brustfüsse kirschroth, Bauchfüsse 
und Nachschieber schwarz, Unterseite schwarz, die ganze Haut faltig. 

In der Jugend hat die Raupe anstatt der Nachschieber ein nach untenstehendes 
bräunlichgelbes Gabelpaar, welches zum Festhalten nicht geeignet ist und nebst den nächsten 
fussloseu Gliedern in die Höhe gerichtet getragen wird. Die beiden Höcker am Kopfe 
sind in dieser Zeit röthliche Hörner, die gelben Seitenstreifen sind ebenfalls schon vor- 
banden, der rothe Streifen ist dagegen nur durch schwarze und rothe unbestimmte Striche 
angedeutet, die Behaarung ist schwächer. Kurz vor der Verpuppung wird die Raupe 
dunkelgrau, die rothen und gelben Streifen bestehen dann nur noch aus um die Luft- 
löcher stehenden orangefarbenen Flecken. Zur Verpuppung gräbt sich die Raupe in die 
Erde und verwandelt sich ohne Gespinnst in eine schwärzliche Puppe mit 4 Afterborsten. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli 18 Tage. 

Gattung ANTICYRA, Walker. 

Anticijra, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. V pag. 1091 (1855); Hampson, 1. c. pag. 144 (1892). 

^68. Anticyra combusta. Tafel LH Fig. 6 cT. 

Änticijm combusta, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. V pag. 1092 (1855); Hampson, 1. c. pag. 144 (1892). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Fluo^zelt: Juli. 

Flügellänge: cf 22 mill. ; 9 27 mlll. 

Das bei Hampson abgebildete Thier scheint mir, wie auch die Figur bei MoORE, 
ein 9 zu sein, da das cf gekämmte Fühler hat und die Voi'derflügel etwas heller als beim 
9 und die Hinterflügel fast ganz gelblichweiss gefärbt sind. Auch der Hinterleib ist 
.schlanker gebaut, besonders das Endglied. 

Gattung GARGETTA, Walker. 

Gargctta, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. XXXII pag. 455 (18G4); Hampson, 1. c. pag. 135 (1892). 

•69. Gargetta luzonica, n. sp. Tafel LH Fig. 7 cf: Tafel J Fig. 13, 14, Raupe und Puppe. 

Erhalten : 1 1 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juni, Juli. 

Flügellänge: cf IG— 18 mill; 9 15— 19 mill. 



412 

Diese schon ilurcli ihre geringe Grösse von allen anderen Arten sich abtrennende 
Gargetta konnte ich auch ausserdem bei keiner mir bekannt gewordenen Art unterbringen. 
Die Grundfarbe des Sciimetterlings ist hellbraun mit duidcleren Stellen am Vorderrande 
und einer dunkleren vom Vorder- bis zum Innenranile reichenden Mittelbinde, die beider- 
seits durch schwarze und weisse Punkte begrenzt ist. Ausserdem sind noch verschiedent- 
lich dunkle Längsstriche vorhanden, jedoch keiner am Zellende. Am Aussenrande ist jede 
Rippe bis an die Fransen schwarz, begrenzt von einem schwarzen Längsstrich, auf w-elchem 
bei den Kippen weisse Punkte stehen, die Fransen sind einfarbig hellbraun. Die Ilintcr- 
flügel sind braun mit duidcleren Strichen längs den Hippen und mit dunklem Aussenrande, 
wie auf den Vorderttügeln an den Rippen mit weissen Puidcten besetzt. Der Vorderrand 
ist weisslich, die Fransen sind wie die Hinterflügel gefärbt. Die Unterseite ist auf der 
W urzelhälfte dunkler als auf dei- äusseren Hälfte, in der Mitte am hellsten, die Vorder- 
flügel am Vorderrande besonders dunkel. 

Kopf luid Brust sind hellbraun, Halskragen und Plinterleib dunkelbraun. 

Die über diese höchst interessante Raupenform erhaltenen Notizen beschränken sich. 
leider auf folgende Angaben. 

Li ihrer Jugend ist die Raupe fast ganz schwarz und hat nur zwei Paar Bauch- 
füsse, sowie zwei sehr grosse Spitzen am After, die beim Gehen, das nach Art der Spanner 
geschieht, auf und nieder gehen. Später wird die Raupe hellbraun. 

Xach der Zeichnung ist das dritte Paar ßauchfüsse bei der erwachsenen braunen 
Raupe verkrüppelt vorhanden. Der Kopf ist gross, in der Mitte eingekerbt, der Körper 
besetzt mit weissen Längslinien, auf dem vorletzten Gliede stehen zwei kleine schwarze 
Erhöhungen. Die Raupe frisst Lubaloc (? Lobalob — Bridalia), 



Gattung STAUROPÜS, Germar. 

Staiiro2nis, Germar, Prod. jiag. 45 (ISllj; Ilami)son, 1. c. pag. 14i) (1092). 

1 70. Stauropus alternus. 

Stauropus alternus, Walker, Cat. Lop. Br. Mus. Y jiag. 1020 (1855); Ilanipson, 1. c. pag. 141) (1892). 

Erhalten: Exemplare von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cT 19 mill. : 9 26 mill. 

Nicht verschieden von Exemplaren anderer Herkunft. 

Die am 4. und '). August bei Hinatuan di Lianga gefangenen Raupen haben grosse 
Aehnlichkeit mit den europäischen Fagi- Raupen und sitzen in der Ruhe in derselben 
Weise. Bereits am 11. August krochen die Puppen aus, also nach höchstens sechs Tagea 
Puppenruhe. 



A^^r — \ 

r ^ 

DIE 

SCHMETTERLINGE 



DER 



PHILIPPmiSCHEN INSELN 



BEITRAG 

ZUR 

INDO- JIALAYISCHEN 

LEPIDOPTEREN-FAUNA 

VON 

GEORG SEMPER. 



ZWEITER BAND: 

DIE NACHTFALTER. 

— HETEROCERA. — 



ZWEITE LIEFERUNG. 



MIT SIEBEN TAFELN. 



WIESBADEN 

C. W. KREIDEL'8 VERLAG 

1898. 



il3 
r^ 71. Stauropus viridescens. 

Netria viridescens, Walker, Cat. Lop. Br. Mus. VI \^. 1504 (1855); Ilanipsoii, 1. c. p. löl (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit : December. 

Flüa'ellänffe: cf nicht erhalten; 9 28 niill. 

Bietet keinen Anlass zu Bemerkungen. 

72. Stauropus ocularis, n. sp. Tafel LH Fig. 8 cf, Fig. 9 9. 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon, ßohol. 
Flugzeit auf Bohol: Februar. 
Flügellänge: d ITmill.; 9 24 mill. 

Die Fühler sind mit Ausnahme des letzten Viertels, welches fadenförxnig ist, beim 
</ stark, beim 9 schwächer gekämmt. Die VorderflUgel sind beim 9 breiter als beim cf : 
der Hinterleib des d ist schlank mit grauem Haarbüschel am After, beim 9 gedrungen 
und ohne diesen Haarbüschel. 

Sonst sind in Farbe und Zeichnung beide Geschlechter gleich, es mögen aber ganz 
frische Männchen auf der Unterseite, sowie oberseits auf den Hinterflügeln heller sein als 
die Weibchen. 

Die Grundfarbe ist ein schmutziges Graubraun auf Vorderflügeln und liumpf und 
etwas heller :iuf Hinterflügeln und Hinterleib. Auf dem llumpfe stehen 4 schwarze 
Querlinien und auf den Vorderflügeln ebensolche Wellenlinien, davon eine doppelte an 
der Wurzel, eine zweite doppelte, schwach sichtbar, vor der Mitte, eine einfache sehr 
zackige vor der Mittelzelle, sich bei ßippe 2 vereinigend mit der scharf ausgeprägten 
nächsten Doppellinie, welche bei Rippe 3 stark nach einwärts springt. Zwischen den 
letztgenannten Wellenlinien ist der Grund zwischen Rippe 3 und 6 weisslich und inner- 
halb der einfaclien zackigen Linie steht in der Mittelzelle ein tiefschwarzer Punkt. Vor 
der dritten Doppellinie stehen noch zwei schwache einfache Linien, die bei Rippe 3 
endigen und am Aussenrande zwischen den Rippen eine Reihe schwarzer nach innen 
weisslicher Punkte. Die Franzen sind einfarbig braun, bei jeder Rippe weisslich mit 
dahinterstehendem schwarzen Punkt. 

Die Hinterflügel sind einfarbig braun mit helleren Franzen, die gleichfalls bei den 
Rippen weisslich sind, aber ohne davorstehende schwarze Punkte. 

Die Unterseite der Vorderflügel ist auf der inneren Hälfte grauschwarz, am Vorder- 
rande heller mit zwei dunklen Streifen in halber Flügellänge: der Aussenrand ist bräun- 
licher, die Franzen haben weisslichen Rand; Rumpf, Hinterleib und Hiuterflügel sind 
heller, auf Letzteren befinden sich 3 schwache dunklere Wellenlinien. 

Die Behaarung auf der Mittelzelle der Vorderflügel ist unterseits, besonders beim 9 
sehr stark entwickelt. 

Semper, Pliilippineu. II, vi. (Georg Scmper, Nat'Iitfaltcr.) 69 

August 1898. 



414 

73. Stauropus basalis, Moore, und 

74. Stauropus persimilis, Butler 

werden in Swixhoe's Catalogue of Eastern and Australian Lepidoptera (1892) auf 
Seite 294 als von den Philippinen erhalten aufgeführt. 



Gattung PIIEOSIA, Hübner. 
Pheosia, Hübner, Verz. bek. Schmctt. \\ 145 (1816); Hampson, 1. c. pag. 160- (1892). 

75. Pheosia calapana, n. sp. 

Erhalten: 1 9 von Calapan (Nord-Mindoro) in Dr. Staudinger's Sammlung. 
Flügellänge : 24 mill. 

Kopf und Thorax hellbraun, mit etwas dunkleren Haarbüscheln vor dem ebenfalls 
hellbraunen Hinterleib: Fühler dunkelbraun, fadenförmig. Vorderflügel an der Wurzel 
einfarbig hellbraun, begrenzt durch einen dunkelbraunen Strich, der am Vorder- und 
Innenrande breiter ist als in der mittleren Parthie. Dieser Strich fängt am Vorderrande 
auf halber Flügellänge an, geht geradeaus in schräger Richtung nach aussen, bis über 
Rippe 3 hinaus, biegt dort rechtwinklig nach innen, bis auf ein Drittel der Flügellänge 
und geht etwa in der Mitte zwischen Rippe 1 und 2 rechtwinklig auf den Innenrand. 
Der vor diesem Strich liegende Flügeltheil ist hellgraubräunlich, mit undeutlicher 
dunkler Binde mondförmiger Striche. Am Zellende steht ein schwarzer, aussen weiss 
begrenzter Strich, am Vorderrande, nahe der Flügelspitze ein dunkelbrauner Fleck, von 
den helleren Rippen durchschnitten. Am Innenrande ist der, dem hellbraunen Wurzel- 
felde zunächst liegende Theil, theilweise ebenso geftirbt, untermischt mit helleren Parthieen 
und nach aussen dunkelbraun begrenzt. Parallel dem Aussenrande stehen zwischen den 
Rippen kleine schwarze Punkte. 

Die Hinterflügel sind einfarbig aschgrau, nach der Wurzel hin heller und am 
Innenrande mehr bräunlich werdend; am Auahvinkel steht ein schwarzer, aussen hell- 
grau begrenzter Fleck. 

Die Franzen sind einfarbiff braun. 

Die Unterseite ist schwärzlichbraun, mit hellerem Rande der Vorderflügel und mit 
hellerer innerer Hälfte auf beiden Flüofcln. 

Mir ist keine Art bekannt, in deren Nähe ich die vorliegende zu stellen wüsste. 



415 
Gattuiio- SPATALIA. Hübnek. 

Spafalia, Hübner. Verz. bek. Scbmolt. pag. 145 (181(5); Hampson, I.e. pag. 1(58 (1892). 

76. Spatalia tridentaria. 

Spalalia trideniaria, Pagensteclier, Jahrb. Nass. Ver. Naturk., Band 47. pag. 33, 51, Tafel 1, Fig. 2 (1894) 
S/jatalia ligtica, Derselbe, ebenda, pag. 44. 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordost -Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügelläno-e : cf nicht erhalten: 9 25 mill. 

Das einzige philippinische Exemplar stimmt ganz genau zu der citirten Abbildung 
und Beschreibuno- des von Java stammenden Thieres. dem versehentlich zwei Namen 
gegeben sind. 

Gattung ICHTHYÜRA, Hübneu. 

IcMhiiHra, Hiibner, Yerz. bek. Schmett. pag. 162 (181ö); Hampson, I.e. pag. 172 (1892~i 

7 7. Ichthyura dorsalis. 

Iclithijura dorsalis, Walker, .Journ. liinn. Soc. London, Zool. VI, pag. 134 (1862). 

Erhalten: 1 9 von Davao (Südost -Mindanao) in Dr. StaudinGEr's Sammlung. 
Flüffelläuffe : 18 mill. 
Das ziemlich abgeflogene Thier glaube ich hier richtig untergebracht zu haben. 
Es ist jedenfalls dieser Art sehr nahestehend, aber zu schlecht erhalten, um eine neue 
Art daraus zu machen. 

Gattung PYDNA, Walker. 

Pi/dna, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. VH pag. 1753 (1855); Hampson, I. c. pag. 138 (1892). 

•f 78. Pydna basipuncta, n. sp. Tafel LllI Fig. 1 9. 

Erhalten: 3 Exemplare von Bohol. Mindanao. 
Flugzeit: Juni, Juli, December. 
Flügellänge: cf "20 mill : 9 30— 31 mill. 

cf. Kopf, Rücken und Flügel sind hellbräunlichgelb , letztere mit je einem 

dunkelbraunen Punkt an der Wurzel der Vorderflügel oberseits und am Zellende auf der 

Unterseite der Ilintcrflügel. Oberseits sind auf den VorderflUgeln schwache Spuren einer 

etwas dunklem Punktreihe. Unterseits ist der Vorderrand der Hinterflügel etwas dunkler. 

Der Hinterleib ist etwas dunkler gelb, am After mit seitlichen dunkelbraunen Flecken. 

69* 



41G 

9. Die Grundfarbe ist dieselbe wie beim cf. Ausser den Punkten an der Vorder- 
flügelwurzel hat das 9 noch einen solchen am Zellende der Vorderflügel auf beiden 
Seiten und oberseits vor demselben eine dunklere Binde, entsprechend der Puuktreihe 
beim cf. Die Ilinterflügel sind oberseits am Aussenrande und uuterseits am Vorderrande 
röthlichbraun. An der Wurzel der Fühler, welclie ebenso stark gezähnt sind als beim d'f 
sind braune Punkte, desgleichen am Ilalskragcn, sowie beiderseits auf den Hinterleibs- 
ringen, mit Ausnahme der letzten Ringe. 



Familie SE8IIDAE. 

Gattung SCIAPTERON, Staudgr. 

üciapteron, Staud. Stett. Ent. Zeit. 1850 pag. 195; Hampson, I.e. pag. 191 (1«92). 

79. Sciapteron jucunda. 

Sciapteron jucunda, Swinhoe, Trans. Ent. Soc. 1890, pag. 167. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. (Mindoro, Dr. Sfaudimjer.) 

Flugzeit: October. 

Flügellänge : cf 18 mill ; 9 nicht erhalten. 

Hampson zieht jucunda als Sjmonym zu noblei, SwiNHOE; auch im Biütish Museum 
habe ich mein Exemplar als zu noblei gehörig bestimmt. Ich lasse ihr hier aber den 
von SwiNiiOE gegebenen Namen, weil die Beschreibung von jucunda besser auf das vor- 
liegende Exemplar passt, als jene von noblei. Auf den Hinterflügeln geht der das Zell- 
ende bezeichnende schwarze Strich läng-s der Rinne 2 bis zum Aussenrande. 



&"■ 



ippe 



80. Sciapteron panorpaeformis. 

Sesia panorpaeformis, Boisv. Heteroceres I pag. 393, Tafel 9 Fig. G (1884). 

Erhalten : 1 Exemplar von Mindanao. 

Flugzeit : Mai. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 15 mill. 

Uebereinstimmeud mit Boisduval's Beschreibung und Abbildung von Luzon- 
Exemplaren. 



417 

51. Sciapteron spec. 

Erliulten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Juli. 
Ftügelllinoe : 16 mill. 

Das einzige erhaltene Exemplar ist zu schlecht erhalten, um beschrieben werden 
zu können. 

Körper, Beine, Vorder- ond Hinterflügel sind einfarbig dunkelstahlblau. Kopf ist 
abgerieben, Fühler fehlen. 

52. Sesia spec. 

Erhalten: 1 Exemplar von Bohol. 
Flugzeit: December. 
Flügellänge: 12 mill. 

Zu schlecht erhalten zur Bestimmung. 

83. Sesia spec. 

Erhalten: 1 Exemplar von Mindoro. 
Flugzeit: Januar. 
Flügellänge: S mill. 

Ebenfalls zu schlecht erhalten zur Bestimmung. 
8i. Melittia chalciformis. 

Sesia chahifonnis, Fabr., Ent. Syst. III pag. 382 (1793j. 
Melittia chalcifonnis, Ilampson 1. c. pag. 204 (1892). 

Erhalten: 3 Exemplare von Bohol, Camiguin de Miudanao. 

Flugzeit: Juli bis Septemper. 

Flügellänge: (f 15 — 17 mill.; 9 nicht erhalten. 

Nicht verschieden von Exemplaren von Darjecling, Sumatra und Java in 
Dr. StaudinGEr's Sammlung. 



418 



Familie SYiXTOMlDAE. 

Gattung SYNTOMOIDES, Hampsox. 

Si/ntomoides, Ilampson, 1. c. pag. 20!) (1892). 

85. Syntomoides antipolo '), n. sp. Tafel LIIl Fig. 2 cf, 3 $. 

Erhalten: 11 Exemplare von Mittel -Luzon. 

Flugzeit: April bis August. 

Flügellänge: cf 10—11 mill. : 9 11—1-2 mili. 

cf. Körper scliwarz mit gelber Stirne und gelben Scliulterdecken, Hinterleib mit 
gelben Flecken, oberseits nur auf dem ersten ßing, an den Seiten vom zweiten bis 
fünften und unterseits vom dritten bis sechsten Ring, After schwarz. Fühler mit weisser 
Spitze. Flügel tiefschwarz mit Glasflecken wie abgebildet. Unterseits sind auf den 
Vorderflügeln zwei gelbe Längsstriche, einer auf der Medianader an der Wurzel und 
einer parallel dem Vorderrande, beginnend am Ende des Glasfleckens und endigend bei 
dem an der Flügelspitze stehenden Glasflecken. Der Raum hinter diesem gelben Strich 
ist besonders stark beschuppt und sieht dadurch auch oberseits tiefer schwarz aus, als 
der übrige Flügel. 

9. Die Grundfarbe von Körper und Flügeln ist weniger tiefschwarz, die Glas- 
flecke sind grösser und an Stelle der beiden beim cf unterseits vorhandenen gelben Striche 
hat das 9 zwei Glasflecken mehr. Nur an der Fiüsfelwarzel ist unterseits ein Rest des 
gelben Striches vorhanden. Die gelben Flecken am Hinterleib sind stärker ausgebildet, 
der After ist gelbbraun. 

Die Zeichnungen und die Grösse der Glasfleckeu scheinen bei beiden Geschlechtern 
fast gar nicht zu variiren. 

85. Syntomoides spec. 

Von einer zweiten Art dieser Gattung liegt mir ein sehr schlecht erhaltenes 
Exemplar ohne nähere Fundortsangabc vor, das ieh nicht bestimmen noch beschreiben 
kann. Es erinnert in Flügelsclniitt und Zeichnung an Synt. acuminata, Sxellen, 
MiDDEN Sumatra Lep. PI. 111 Fig. .j. 

1) Antipolo, Ortsname in der Nalie Manila's, wo diese Art gefangen wurde. 



419 
Gattung SYNTOMIS, Ochs. 

SyritoDiis, Ocliscnlioimcr, Kur. Schm. II \m-^. 103 (1808): Ilampsou, I.e. pag. 212 (1892). 

!S0. Syntomis palanana, n. sp. 

Erhalten: 5 Exemplare von der Passhöhe der Cordillere zwischen Palanan und 

Minanga (X.O.-Luzon). 
Flugzeit: Juli. 
Flügellängc : cf 13— 15 mill; 9 15 mill. 

Körper schwarz mit gelber Stirn, gelben Schulterdecken, je einem gelben Fleck 
auf dem Rücken und am Anfang des Hinterleibes. Die Leibesringe sind am hinteren 
Eande schwach gelb gefranzt. Beim 9 ist der After bräunlichgelb,> im Uebrigen sind 
(f und 9 ganz gleich, Fühler mit weisser Spitze, Flügel schwarz mit kleinen weissen 
Glasflecken. Auf den Vorderflügeln 6, davon zunächst der Wurzel ein runder, dann in 
der Zelle ein dreieckiger und darunter ein schräge stehender sehr schmaler und am 
Aussenrande 3 schmale, von denen einer an der Flügelspitze für sich steht. Auf den 
Hinterflügeln steht einer au der Wurzel und ein zweiter durch die Ader getheilter Fleck 
auf dem Discus. 

87. Syntomis sibulana, n. sp. 

Erhalten: 4 Exemplare von Sibulan (S.O.-Mindanao). 
Flugzeit: Januar, Februar. 
Flügellänge: d 16 mill; 9 17— 19 mill. 

Körper schwarz, Stirn und Rücken ohne gelben Flecken, das erste Glied des 
PHnterleibes oberseits mit einem gelben Fleck und das vorletzte Glied mehr oder weniger 
rund herum gelb. Bei einem 9 ist der Ring auf der linken Seite vollständig, auf der 
rechten unterbrochen. Auf den Vorderflügeln sind 6 grosse Glasflecke in gewohnter 
Weise vertheilt, beim cf etwas kleiner als beim 9. üie Hinterflügel des einzigen cf sind 
ohne Glasflecken, von dem 9 hat eins nur einen an der Wurzel, die anderen zwei ausser- 
dem einen kleinen am Aussenrande. 

Die Fühler haben weisse Spitzen. 

88. Syntomis cymatilis. Tafel LIH Fig. -4 d, Fig. 5 9. 

S>/nfomis ri/matiJis, Swiiihoe, C'at. of Eastern & Australian Lciiidoptcra Ileterocera I pag. 40 (lS92). 

Erhalten: 33 Exemplare von Luzon, Samar, Bohol, Panaon und IMindanao. 
Flugzeit: Mai bis Juli, October bis März. 
Flügellängc: cT 12 — 10 mill. : 9 13 — 10 mill. 



V 



420 

SwiNHOE sagt in seiner Beschreibung, dass das cf dieser Art einen halben, das 9 
einen ganzen gelben Ring auf dem drittletzten Leibesring habe, was falsch ist. Dieser 
Hing ist in beiden Geschlechtern sehr dem Variiren unterworfen, ebenso wie die weisse 
Stirn zwischen den Fühlern nicht immer gleich deutlich ist. Dagegen ist die Fühlerspitze 
stets weiss und sind alle Beine stets schwarz, wie das ganze Thier, etwas stahlblau 
schillernd. 

Wie aus den xVbbildungen ersichtlich, hat das cT weniger spitze Vorderflügel als 
das 9 und auf den Vorderflügeln stets einen Glasfleck am Innenrande weniger als das 9. 
Auf den Hinterflügeln hat das cf gar keinen oder höchstens einen Glasfleck nahe der 
Wurzel, während das 9 stets diesen und bisweilen einen zweiten Glasfleck auf dem Diskus 
hat. Auch sind in der Regel die Glasflecken beim 9, besonders die am Aussenrande 
stehenden, grösser als beim cf. 

Der Hauptunterschied zwischen beiden Geschlechtern besteht aber darin, dass beim 
cf unterseits die äussere Flügelhälfte pelzartig dicht aschgrau beschuppt ist. Auf den 
Vorderflügeln geht diese graue Beschuppuug an der Flügelspitze bis an die äussersten 
3 Glasflecken heran, unterhalb derselben bis an den Wurzelfleck, zwischen j\Jittelzelle und 
Inneurand die ganze Fläclie einnehmend. Auf den Hiuterflügeln geht diese graue Be- 
schuppung bis an den Glasfleck, ungefähr den halben Flügel und wo kein Glasfleck vor- 
handen ist, fast ^/4 desselben einnehmend. 

Die Thiere von den verschiedenen Fundorten sind unter sich nicht Stärker variirend 
als gleichzeitig an einem Ort gefangenen Exemplare. 

89. Syntomis fenestrata. 

Sphinx, fenestrata, Drury, 111. Exot. Eut. II pag. 50, Tafel 28 Fig. 5 (1773). 
Syntomis fenestrata, Boisduval, Moiiogr. des Zyg. pag. 124, Tafel VIII Fig. 1 (1829). 

Erhalten: 1 Exemplar von Miudoro. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cf 14mill. ; 9 nicht erhalten. 

Mein einziges Exemplar unterscheidet sich von Boisduval's Abbildung dadurch, 
dass der letzte Glasfleck am Vorderrande der Vorderflügel nicht über die im Bilde den 
Fleck schneidende Ader hinüberreicht und dass die Adern nicht gelb sind. Das Bild 
stellt entschieden ein 9 dar, vielleicht sind die angeführten Ahweichunofen Geschlechts- 
unterschiede. 

90. Syntomis huebneri. 

Si/iilomis huebneri, Ijoisiiuval, Monogr. des Zyg. pag. 127, Tafel VIII Fig. 4 (1829); Ilampson, 1. c. 
pag. 219 (1892). 

Erhalten: 6 Exemplare von Manila. 



421 

Flugzeit: Februar, ]März. 

FlügellänQ-e: cf 11 — 12mill.: 2 11 — l-2mill. 

Bei beiden Geschlechtern treten zwischen den Glastlecken des Aussen- und Innen- 
randes weitere kleinere Glasflecken auf, so dass längs dem ganzen Aussenrande in jeder 
Zelle ein Glasfleck steht. Trotzdem glaube ich diese Art nach im British Museum 
gemachten Notizen richtig bestimmt zu haben. 

■^91. Syntomis deflocca. 

Si/ntomis deflocca, Swinhoe, Cat. of Eastern & Australian Lepidoptera, Heterocera I pag. 45 (1892). 
Si/iitowis frisfis, Boisdiivul i, 1. 

Erhalten: 35 Exemplare von Luzon, Mindoro, Samar, Südost- Mindanao. 
Flugzeit: December bis Mai, Juli. 
Flügellänge: cf 11 — 15 mill.: 9 11—13 mill. 

Diese, von mir nach dem typischen Exemplar bestimmte Art variirt in der Grösse 
und der mehr oder weniger gelblichen Farbe der Flecken, aber unabhängig von Fundort 
und Flugzeit. Sie unterscheidet sich leicht von der folgenden Art dadurch, dass der 
äussere Fleck der Hinterflügel stets durch die schwarze Ader getheilt ist. 

92. Syntomis tenuis. 

Sijntonns tenuis, Walter, Cat. I;ep. Br. Mus. VII pag. 1595 (1856); Suellen, Tijdschr. Eiit. XXII pag. 70, 
Tafel Ü Fig. .3 (1879). 

Erhalten: 8 Exemplare von Luzon, Polillo, Mindanao, Palawan (Staudinger). 
Flugzeit: Januar, Mai, Juni, October. 
Flügellänge: cT 12 — U mill. ; 9 10— 17 mill. 

Obgleich in der Grösse ziemliche Unterschiede vorhanden sind und auch die Breita 
und Deutlichkeit der gelben Ringe des Hinterleibes nicht immer gleich ist, vermag ich 
dennoch nicht die vorliegenden Exemplare zu trennen. Von der vorigen Art unterscheidet 
sie sich dadurch, dass der äussere Fleck auf den Hinterflügeln stets uugetheilt ist. 

93. Syntomis acuminata, Snellen. 

Wird von Dr. PAGEXSTECHER (Iris Band III, 1890 pag. 7) von Palawan aufgeführt. 
Ich habe sie nicht erhalten. 



(Gattung HYDRUSA, Walker. 

Hydrusa, Walker, Cat. Lep. IJr. 3Ius. I pag. 255 (1854); Hampson 1. c. pag. 220 (1892). 



94. Hydrnsa punctata, n. sp. 



Erhalten: 3 Exemplare von Nordost-Luzon. 

Semper, Philippinen. 11, vi. (Georg Scmpcr, Nt-ichtfalter.) 70 

August 1898. 



10 



Flugzeit: Juni, Juli. 

Flügcllänge: cT 13 mill. ; 9 14 mill. 

lu der ganzen Form und Zeichnungsanlage ist diese Art der folgenden sehr ähn- 
lich und unterscheidet sich in beiden Geschlechtern nur dadurch, dass sämmtliche gelbe 
Zeichnungen sehr viel kleiner sind, dem Thier dadurch ein dunkleres Aussehen gebend. 
Bei reicherem Material wird es sich wahrscheinlich herausstellen, dass sowohl diese, als 
die ins andere Extrem abweichende fast völlig gelbe geou, Druce, nur Aberrationen von 
Hydrusa linearis sind. 

05. Hydrusa linearis. 

Si/ntomis linearis, Walker. Cat. Lep. Br. Mus. XXXI jiag. 77 (1864). 

Erhalten: 1(1 Exemplare von Mindoro, Panaon, Südost-Mindanao. 
Flugzeit: Mai bis Juli, November bis Februar. 
Flügellänge: cT 1-i— IG mill: $ 14 — 17 mill. 

Das mit dem typischen übereinstimmende cf meiner philippinischen Exemplare ist 
fast gleich der von MoORE, Proc. Zool. 8oc. London 1859 Tafel LX, Fig. 5 abgebildeten 
Synt. pfeifterae von Java und steht auch der liydr. chroma, SwiNllOE von Australien 
nahe. Bei linearis steht der gelbe Fleck an der Flügelspitze weiter ab von der Flügel- 
spitze als in der Abbildung von pfeifferae. Die gelben Flecken sind bei linearis beim cf 
ebenso sattgelb als beim 9, nur im Allgemeinen etwas kleiner, aber bei beiden Ge- 
schlechtern variirt die Grösse der Flecken sehr und macht eine Trennuno- zwischen linearis 
imd den am Wenigsten gelb gezeichneten Exemplaren von geon fast unmöglich. 

Wie die Fleckengrösse variirt auch die Breite der gelben Leibesringe derart, dass, 
je mehr gelb auf den Flügeln, desto breiter auch die Leibesringe sind. Das letzte After- 
glied ist bei beiden Geschlechtern völlig behaart, beim cf dunkelbraun, beim 9 bräunlich- 
grau. Die Fühler sind nicht gezähnt und mit weisser Spitze. 

90. Hydrusa geon. 

üyntomis yeon, Druce, Proc. Zool. Soc. London 1885, pag, 510, Taf. XXXII Fig. 2. 

Erhalten: 6 Exemplare von Südost-Mindanao. 
Flugzeit: December bis Februar. 
Flügellänge: cf 15—10 mill.: 9 15 — IG mill. 



Wie bereits bei d*en beiden vorhergehenden Formen erwähnt, halte ich die vor- 
liegende rmr für eine Aberration der vorhergehenden Art. Bei dem durch Druce abge- 
bildeten Exemplar sind nur noch die Anfänge der schwarzen Zeichnungen durch die in 
die gelbe Grundfarbe hineinreichenden Zähne des schwarzen Aussenrandes vorhanden. 
Bei anderen Exemplaren sind diese Zahnansätzc veidängert und geben dann die 1'hcilung 
der gelben Farbe an, genau den Flecken bei linearis entsprechend. 



423 



Gattuns? ERESSA. Walkcu. 

Eressa, Walker, Cat. Lop. lU- Mih. I iiag. 14'J (185 Ij; llampson 1. c. pag 221 (1892). 

i)7. Eressa penangae. Tafel K Fig. 1, 2. Raupe und Puppe. 

Si/ntomis pcmin(/ac, Moore, Proe. Zool. Soc, London 1859, pag. 198, Tafel LX Fig. 7. 

Erhalten: 17 Exemplare von Liizon. 
Flugzeit : Februar, Juli, October. 
Flügellänge: cf 10—11 mill. ; 9 11 — 13 mill. 

Die erhaltenen Stücke stimmen im Allgemeinen sehr gut mit der citirten Ab- 
bildung und die Abweichungen in der Fleckengrösse sind nur unbedeutend. Kur der 
grosse gelbe Fleck der tlinterflügel ist bisweilen zweigetheilt , indem der schwarze 
Yorderrandsfleck, den auch Moore's Bild zeigt, sich quer über den Flügel bis zum Aussen- 
rand ausdehnt. 

Die Raupe lebt auf calit-calit (Cissus acida) und ist in den Monaten Sept./Oct. bei 
Manila in Unmassen auf dieser Pflanze anzutreffen, aber gewöhnlich gestochen. Sie ist 
braungelb, an jeder Seite mit 9 weissen, schwarz umrahmten Flecken und schwach be- 
haart. Das pergamentartige Gespinnst ist röthlich mit weissen Flecken. Puppenruhe bei 
Manila im October 12 Tage. 

Gattung TRICHAETA, Hampson. 

Trichaeta, Hampson 1. c. pag. 225 (1892). 

r^OS. Trichaeta sagada, nov. spec. 

Erhalten: 1 Exemplar von Sagada im Thalgebiet des Cagayan, ISTord-Luzon. 

Flugzeit: September. 

Flügellänge: cf nicht erbaten; 9 H mill. 

Körper und Flügel braunschwarz; Stirn, Halskragen, Schulterdecken, Rücken gelb, 
Hinterleib auf jedem Glied gelb gerandet. Yorderflügel mit sechs schmalen, gelben 
Streifen, einer am Vorderrande, einer am Innenrand c, ein sehr kleiner in der Mittelzelle, 
ein weiterer vor derselben und zwei schwach angedeutete am Aussenrande. Hiuterflügel 
mit zwei gelben Streifen am Innenrande. 

Unterseits sind die gelben Striche derartig ausgedehnt, dass man besser sagt, sie 
seien hello-elb mit schwarzen Adern. 

Das Adernetz stimmt nicht übercin mit dem Bilde bei PIAMP.SON, aber ich wusste 

dieses einzelne Thicre nirgends passender unterzubringen. 

70* 



424 



Gattung DYSAUXES, Hübxer. 

Djfsauxes, Hübiier, Verz. bek. Selimett. pag. 171 (1818). 

Naclitt, Boisdiival. Ind. MOtli. pag. G() (1840); Ilampson, 1. c. pag. 22(i (1892). 

99. Dysauxes cingulata. 

IS'avUa niußihiitt, Wllgr., \\\cn. eiit. Monatsehr. IV pag. 39 (18G0): Eug. Resa omkr. .lurdeii pag. 361 (1861). 

Von Wallengrkn besclu'ieben nacli einem bei Manila im Januar gefangenen Thier. 
Dr. Staudingek und ich liabon sie nicht erhalten. 



Gattung EÜCriROMIA, Hübner. 

Ettchromia, Ilübner, Verz. bek. Sebmett. pag. 121 (1818); Ilauipson, 1. c. pag. 226, (1892). 

100. Euchromia elegantissima. Tafel K. Fig. 3 — .5. Raupe und ruppe. 

Charidea elegantissima, Wllgr., Eugenies Rosa omkr. Jorden pag. 360 (1861). 
Plmlanna polymena, Semper, Verb. zool. botan. Ges. Wien, XVII pag. 701 (1867). 

Euchrmnia oricnialis, Butler, Journ. I.inn. Soc. Zool.. XII pag. 364 (1876); Trans. Ent. Soc. London 
1888, pag. 114, Tafel IV Fig. 6; Hampson. 1. c., pag. 227 (1892). 

Erhalten: 171 Exemplare von Babuyanes, Luzon, Mindoro. 

Flugzeit: October bis April. 

Flügellange: cf 19—22 mill.; 9 21—23 niill. 

Die ausgezeichnete Beschreibung dieser Art durch Wallengren scheint gänzlich 
übersehen zu sein. Die Farbe der Hinterleibsriuge und des Halskragens variirt zwischen 
bläulichroth und gelbroth und vereinzelt auch gelb: durch Kocii wurden gleichzeitig 
Exemplare in allen drei Farbentönen gezogen. Die Grösse der gelben Flecken variirt 
nicht stark, nur ein kleines gezogenes cf liegt mir vor, bei dem dieselben sehr viel 
kleiner sind. Exemplare, bei welchen die Flecken in der Weise zusammengeflossen wären, 
wie bei Buteer's Bild von formosana, habe ich nicht erhalten, ebenso wenig solche Avie 
Butler's fraterna, bei der der sechste Jlinterleibsring nur roth berandet ist. Dagegen 
kommen vereinzelt Stücke vor, sowohl mit rotheu, als mit gelben Hingen, bei denen der 
siebente Hintcrlcibsring roth bezw. gelb berandet ist. 

Die llaupe lebt bei Manila auf Couvolvulus pescaproe (pie de cabra). Die Eier 
sind gelb, die Raupe ist orangegelb mit 7 getrennten Haarbüscheln, die in der Mitte gelb, 
zu beiden Seiten .schwarz sind. Am Kopf stehen 4, am After 2 Büschel langer schwarze 
Haare. 

Die Puppenruhc dauert bei Manila im Februar 14, im März 13 Tage. 



■i25 



101. Euchromia polymena. 



Sphinx polymcna, Linne, Syst. Nat. I, 2, pai?. 8(;l) (1767). 
Euchromia polymena, Hampson, 1. c, pag. 227 (1892). 

Erhalten: 5 Exemplare von Negros und Cebü. 
Flugzeit: Januar (soweit angegeben). 
FlUgellänge: cf 22 mill. ; 9 23—25 mill. 

Die wenigen erhaltenen Exemplare stimmen mit solchen von Darjecling in meiner 



Sammlung überein. 



Familie NE0CA8TN1IDAE. 

Gattung TASCINA, Westwood. 

Tascina, Westwood, Trans. Linn. Soc. London, Zool. See. Ser. vol., I pag. 198 (1877). 

102. Tascina metallica. 

Tascina metallica, Pagenstecher, Iris III pag. 3 (1890). 
In Dr. Staudinger's Sammlung von Palawan. 



Familie ZYGAENIDAE. 

Unterfamilie ZYGAENINAE. 

Gattung CHRYSAßTONA, Swinhoe 

Chrysartona, S«inhoe, Cat. of Eastern & Australian Lepidoptera, Heterocera, I pag. 56 (1892); Hampson, 
1. c, pag. 232 (1892). 

103. Chrysartona pravata. 

Syntomis i^ravata, Moore, Cat. Lep. Ins. E. J. Mus., II p. 326 (1859); Proc. Zool. Soc. London 1859, 
pag. 199, Tafel LX Fig. 10. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Nicht angegeben. 
Flügellänge: cf 10 mill.; V nicht erhalten. 
Genau mit Moore's Beschreibung und Abbildung dieser javanischen Art überein- 
stimmend. 



426 

Gattung LOPIIOSOMA, vSwiNiiOE. 

Lophosoma, Swinhoe, Cat. of Easteni & Australiaii Lei). Ileterocera, I pag. 59 (1892j; Hampsou, 1. c. 
pag. 237 (1892.) 

104. Lophosoma quadricolor. 

Si/ntomis qnadricoJor, Wlkr., Cat. Lep. Ilet. Br. Mus., VII pag. 1596 (1856). 
Lophosoma quadricolor, Hampson, 1. c, pag. 237 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Zamboanga, S.W.-Mindanao. 

Flugzeit: November. 

Flüofelläno-e: d 10 mill. : 9 nicht erlialten. 

Das schlecht erhaltene Exemplar weicht von Walker's Beschreibung dadurch ab, 
dass der Hinterleib nicht kupferfarben, sondern grünlichblau ist Avie Kopf, Kücken und 
die innere Flüs-elhälfte. 



*o^ 



Gattung CLELEA, Walker. 

Cleleu, Wlkr., Cat. Lep. Het. Br. Mus. II pag. 4(55 (1854); Hampson, 1. c. pag. 239 (1892). 

105. Clelea nigroviridis. 

Clelea nigroviridis, Ehves, Proc. Zool. Soc. 1890 pag. 380; Hampson, I.e. pag. 240 (1892). 

Erhalten : 1 Exemplar aus dem Thal des Agno zwischen Bangau und Cuo,. 

2000 — 5000 Fuss hoch, N.W.-Luzon. 
Fluffzeit: Juli 
Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 9 mill. 

Das schlecht erhaltene Exemplar lässt nicht mit Sicherheit erkennen, ob ich die 
Art richtig bestimmt habe. Die Zeichnungen sind grün, es scheint auch der ganze 
Hinterleib, grün gewesen zu sein. 

Gattung PHACUSA, Walker. 

Phamsa, Wlkr., Cat. Lop. Hot. Br. Mus. I pag. 150 (1854); Hampson, 1. c. pag. 240 (1892). 

106. Phacusa tenebrosa. 

Fhacusa tenebrosa, Wlkr., Cat. Lop. Het. Br. Mus. I pag 150 (1854); Hampson, I.e. pag. 241 (1892). 

Erhalten: 4 Exemplare von Camiguin de Luzon (Babuyanes) und Mittel-Luzon. 
Flugzeit: April, September. 
Flügellänge: cT 11— 12 mill.; 9 13 mill. 
Bei dem 9 sind die Glasflecken schwärzlich angehaucht und die Ilinterleibsringe 
weniger kupferglänzend als beim cf. 



Unterfamilie CHALCOSIINAE. 

Gattung ANCISTROCERON, Nov. Gen. 

Palpen sehr kurz ; Füliler beim cf (9 unbekannt) gekämmt, gegen die Spitze ver- 
-dickt, dann plötzlich fadenförmig und hakenartig umgebogen. Rippe 9 und 10 auf den 
Vorderflügeln nicht gestielt; Rippe 6 auf den Hinterflügeln wie bei Callizygaena. After 
mit dichten schwarzen Haarbüscheln. Flügelschnitt wie bei Syntomis. 

107. Ancistroceron glaucon, n. spec. Tafel LUX Fig. 6 d". 

Erhalten: 2 Exemplare von Placer (Ost-Mindanaoj. 

Flugzeit : Mai. 

Flügellänge: cf 15 — 17 mill.; 9 unbekannt. 

Schwarz, Stirn, erster Leibesring oberseits, fünfter desgl. unterseits gelb, ausserdem 
alle Ringe am Hinterrande schwach kupferglänzend. Fühler am Ende der Verdickung 
mit stahlblauem Fleck, zweites Glied an den Beinen nach aussen gelb. Schulterdecken 
stahlblau. Vorderflügel am Zellende mit rundem Glasfleck und mit 6 stahlblauen Flecken, 
einer an der Wurzel, einer quer über den ganzen Flügel, einer am Vorderrande, einer 
an der Flügelspitze und zwei parallel dem Aussenrande. Hinterflügel mit grossem Glas- 
fleck am Innenrande mit davorstehendem stahlblauem Fleck. 

Auf der Unterseite fehlen auf den Vorderflügeln die beiden blauen Querbinden 
zunächst der Wurzel und ist der Fleck an der Flügelspitze kleiner, dagegen sind die 
übrigen 3 blauen Flecke am Aussen- und Vorderrande grösser als oberseits. Auf den 
Hinterflügeln steht oberlialb des Glasfleckens ein zweiter kleiner blauer Fleck. 

Die blaue Farbe der zweiten Querbinde und des Fleckes an der Flügelspitze ist 
bei dem einen Exemplar in's grünliche spielend. 

Gattung MYDROTHAUMA, Butler. 

Mydrotlumma, Butler, Proc. Zool. Soc. London 1892, pag. 121. 

lOS. Mydrothauma semperi. Tafel K Fig. 6 bis 11. iiaupe und Puppe. 

Mijdrodo.ra semperi, Druce, Proc. Zool. Soc. London 1885, pag. 519, Tafel XXXII Fig. 1. 9- Oberseite. 

Erlialten: 75 P^xcmplare von Mittel-Luzon. 
Flucrzcit: Von März bis Auo-ust. 
Flügcllänge: cf 17—20 mill.: 9 19—24 mill. 



428 

Die Fülller siiul beim 9 weniger stark gezähnt als beim cf: in der citirten Ab- 
bildung sind sie zu kurz wiedex'gegeben. Das letzte Ende der Fühler ist bei cf und 9 
ladeuförmig, aber nicht hakenförmig umgebogen. 

Die Zeichnungsanlage ist bei beiden Geschlechtern gleich, auf den Vorderflügeln 
nur darin variireud, dass bei dem 9 mitunter ein zweiter stahlgrüner Fleck am Innen- 
rande auftritt. Auf den Hinterflügeln erscheint bisweilen am Innenwinkel ein zweiter 
Glasfleck, während auch Exemplare vorkommen, die ganz ohne Glasflecken sind. 

Die Farbe der bronceglänzenden Querbinden auf den Vorderflügeln variirt zwischen, 
röthlich und grünlich. Ebenfalls variirt die Farbe des Randes der Leibesringe zwischen 
blaugrün und röthlicli-o-olden. 

Die Raupe lebt bei Manila auf Memecylon tinctorium (culis). Leider habe ick 
ausser den Abbildungen keine weiteren schriftlichen Notizen meines kürzlieh verstorbenen 
Freundes Otto Koch erhalten. Die hellen Theile in den Figuren 6 u. 7 sind orange- 
gelb, das Uebrige schwarz ; das Gespiunst, von denen Figur 8 an einem Baumstamm,. 
Figur 9 auf der Unterseite eines Blattes befestigt ist, ist hellgrau. Die Puppen sind braun 
mit dunkleren Flügelscheideu und Rückentheilen. 

Sehr auffallend ist bei dieser Art die Unregelmässigkeit und theilweise sehr lange 
dauernde Puppenruhe. Von den im Juni, Juli verpuppten Thieren schlüpften die ersten 
im März und die letzten im August des nächsten Jahres aus. Also eine Puppenruhe von 
8 bis 13 Monaten. 

Es war mir aus Mangel an dazu nöthigen genauen Angaben leider nicht möglich 
zu constatiren, ob die Länge der Puppenruhe auf den Farbenton des Schmetterlings Ein- 
fluss geübt haben sollte. 



o^ 



Gattung TRYPANOPHORA, Kollar. 

Tri/panophora, Kollar, Hügel's Kaschmir IV pag. 457 (1858); Hampson, 1. c, pag. 249 (1892). 

100. Trypanopliora luzonensis, n. sp. Tafel LIII Fig. 7. 9 Tafel K Fig. 12—14,. 

Raupe und Puppe. 

Erhalten : 8 Exemplare von Mittel-Luzon. 
Flugzeit: April, Mai, Juli, October. 
Flügellänge: cf 10—13 mill.: 9 U— 15 mill. 

Schwarz; Stirn, Halskragen und Schulterdecken gelb, Hinterleibsringe gelb ge- 
randet. Beine nach aussen gelb, Fühler in beiden Geschlechtern gleich stark gezähnt, 
letztes Ende fadenförmig, bei dessen Beginn die Fuhlei-rippB einen weissen Fleck hat. 
Vorderflügel mit 7 gelben Flecken, zwei an der Wurzel länglich, einer quer davor, 
dann zwei runde und vor diesen zwei längliehe, von denen einer am Vorderrande und 
einer durcli die Rippen dreigetheilter am Aussenrande steht. Hinterflügel mit einem 



429 

grossen o-elbeii Wurzclfeld uiul einem (lavorsteheiuleii i;elben Fleck, der dureli die schwarze 
Mittclrippe durchsclniitten wird. 

Auf der Unterseite sind die gelben Flecken auf iLmu inneren 'J'hell der Vordcr- 
riügel zusammengeflossen, dagegen ist auf den Ilintcrflügeln der Wurzelfleck viel kleiner 
als oberseits. 

Bei dem 9 sind die Zeichnungen durchgehends etwas kleiner als beim cf. 

Die liaupe lebt auf Eugenia (Malarugat) und auf Memecylon tinctorlum (culis). 
Sie ist bräunlich, mit braunem Kopf, unterseits und Beine gelblichweiss; auf jedem Gliede 
sind fleischige Höcker mit weisser Spitze, am Kopf und After sind dieselben länger, grau 
und etwas nach oben gebogen. Die Raupe macht auf den Blättern ein silbern-chamois- 
farbiges Gespinst. Die Puppe ist sehr glatt, hat ein orangebraunes Kopfstück und 
bräunliches ßumpfstück, auf dem die einzelnen Glieder stark markirt sind. 

Puppenruhe bei Manila im October 13 — 14 Tage. 

Gattung DOCLEA, Walker. 

Bodea, Walker, Cat. Lei). Het. Br. Mus. XXXI pag. 122 (1864). 

110. Doclea zamboanga, n. sp. Tafel LIII Fig. 9 cf. 

Erhalten: 3 Exemplare von Gusi'i und Pulobatü bei Zamboanga, S.W.-Mindanao. 
Flugzeit: Octobei", December. 
Flügellänge: cf 12— 14 milL: 9 17 mill. 

Kopf, Fühler, Rücken, Oberseite des Hinterleibes und Vorderflügel olivenbraun. 
Brust und Unterseite des Hinterleibes braungelb. Vorderflügel oberseits mit zwei un- 
deutlichen etwas helleren Querbinden und einem von der Unterseite durchscheinenden 
weisslicheu Punkt an der Flügelspitze; unterseits ist die vordere Flügelhälfte bis über die 
Mitte hinaus gelb und an der Flügelspitze ein weisser Fleck. Hinterflügel beiderseits 
gelb mit olivenbraunem Aussenrande, der sich nahe dem Innenwinkel etwas verbreitert. 

Das 9 unterscheidet sich, ausser durch die Grösse, durch die schwach gezähnten 
Fühler und durch einen zweiten weissen Fleck oberseits am Zellende der Vorderflügel 
vom cf. 

111. Doclea boradioides, n. sp. 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordost -Luzon. 

Flugzeit : Mai. 

Flügellänge: cT 11 mill.: 9 unbekannt. 

Unterscheidet sich von der voriü'cn Art durch den Hinterleib, dessen Glieder alle 
"•elb umrandet sind, durch oberseits volliü,- einfarbio-e Vorderflüoel und durch den frleich- 

Semper, Philippinen II, vi. (Georg Semper, Nachtf.ilter.) 71 

August 1898. 



430 

massig breiten olivenbrauneu Aussenrand der Hinterflügel. Unterseits ist auf den Vorder- 
flügeln die gelbe Färbung weiter ausgedehnt und der weisse Fleck an der Flügelspitze 
fehlt gänzlich. Die Fühler sind weniger tief gezahnt als beim cf der vorigen Art. 

112. Doclea duganga, n. spec. Tafel Llll Fig. 8 cf. 

Erhalten: 2 Exemplare von Dugang. Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Juni, Juli. 

Flügellänge: cf 15 — 16 null.: 9 unbekannt. 

Kopf, Fühler und Körper scIi warzbraun, Stirn weiss, Halskragen gelb, Ilinter- 
leibsringe unterseits seitlich weiss eingefasst, Beine grauweiss. Vorderflügel oberseits 
schwarzbraun mit gelbem Wurzelfleck und grossem, bis auf einen dunklen liaud die 
äussere Flügelhältte einnehmenden hellbraunen Fleck. Hinterflügel oberseits schwarzbraun 
mit gelbem Wurzelfleck. Die Grösse des gelben Wurzelflecks ist bei dem zweiten 
Exemplar etwas grösser als bei dem abgebildeten. Unterseits ist die Grundfarbe heller, 
auf den Vorderflügeln der gelbe Fleck ebenso gross, der hellbraune aber kleiner. Auf 
den Hinterflügeln nimmt der gelbe Wurzelfleck fast den halben Flügel ein und die Spitze 
ist hellbraun wie auf den Vorderflüffeln. 



"ö^ 



Gattung SORrriA, Walker. 

Soriiia, Walker, Cat. Lep Het Br. Mus. II pag. 435 (1854); Hampson, I.e. pag. 251 (1892). 

113. Soritia obliquaria. 

Phalaena obliquaria, Fabr. Mant. Ins, II pag. 194 (1787). 

Erasmia eusemioides, Felder, Xovara-Reise, Tafel 83 Fig. 10 (1875). 

Soritia obliquaria, Ilampson. 1. c. pag. 254 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Tagudaya, 1200 Meter hoch (S.O.-Mindanao). 

Flugzeit : Februar. 

Flügellänge: cf 3b mill. : 9 nicht erhalten. 

Felder bildet das 9 ab, bei dem vorliegenden cf ist die helle Binde auf den 
Vorderflüffeln sclimäler und ffclblichor. 

Gattung PIDORUS, Walker. 

Pidorus, Walker, Cat. Lep. Het. llr. Mus. II pag. 424 (1854); Ilampson, 1. c. pag. 254 (1892). 

114. Pidorus bicoloratus, n. sp. 

Erlialtcii: 1 Exemplare von Boliol, Ost-Mindanao. 
Flugzeit: Mai, December. 
Flügellänge: cf 13 mill.; 9 IG mill. 



431 

Kopf, Leib und Fühler suliwarz. Flügel oberseits gelb mit geringer schwarzer 
Bestäubung an der Wurzel und breitem schwarzen Aussenrande, der am Vorderrande der 
Vorderflüo-el fast den halben Flü£i'elrand einnimmt, und allmählich zum Innenwinkel der 
Ilinterflüiiel schmäler wird. Auf den Vorderflüg-eln sind auf dem schwarzen Aussen- 
rande 3 bläuliche Silberflecken, von denen der mittlere am grössten ist. 

Auf der Unterseite ist die gelbe Farbe etwas heller und der schwarze Ausseurand 
besonders auf der inneren Hälfte der Vorderflügel schmäler. Ausser den 3 Silberfleckeu 
auf den Vorderflügeln sind liier ebenfalls 3 auf den Hinterflügeln, von denen gleichfalls 
der mittlere am grössten ist. 

Die Fühler des 9 sind abgebrochen. 

Das Thier ähnelt sehr der Scaptesyle bicolor, Wlkr., welche gleichzeitig in Ost 
Mindanao im Mai gefangen worden ist. 

115. Pidorus tricoloratus, n. sp. 

Erhalten : 1 Exemplar von Panaon. 

Flugzeit : Mai. 

Flügellänge: cf IGmill. : 9 unbekannt. 

Kopf, Fühler und Leib schwarz, letzterer auf der Unterseite gelb geringelt. Stirn 
und Halskragen gelb. Vorderflügel an der Wurzel schwarz, dann bis über die Mitte 
gelb, und auf der äusseren Hälfte gelbbraun, rundherum schwarz eingefasst. Hinterflügel 
gelb mit breitem, nach dem Innenwinkel schmäler werdenden schwarzen Aussenrande. 

Unterseite ähnlich wie oben, nur ist auf den Vorderflügeln der gelbbraune Fleck 
etwas kleiner und ist ebenfalls auf den Hinterflügeln ein solcher in dem schwarzen 
Aussenrande vorhanden. 

Wie die vorige Art der Sc. bicolor so ähnelt diese der Sc. tricolor, die ich eben- 
falls von den Philippinen erhalten habe, wenn auch nicht gleichzeitig mit der vorliegenden 
Art gefangen. 

116. Pidorus flavofasclatus. 

Pidorus flavofaseiaUis, Pag. Nass. Jahrb. f. Natiirk. 1885, pag. 12, Tafel 1 Fig. 4; Iris III pag. 6 (1890). 
In Dj-. Staudinger's Sammlung von Palawan. 

Gattung LIETEROPAN, Walker. 

jrrferopa«, Walker, Cat. Lcji. Hot. Br. Mus. II pag. 440 (18.54); Hampson, 1. c. pag. 25(5 (1892). 

117. Heteropan albicosta, n. spec. 

Erhalten: 2 Exemplare von Panaon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellängc: cf 1-* — 13 inill.; 9 unbekannt. 



71« 



432 

« 

Fühler brauii: Kopf, Körper und Vorderflügel oberseits blass lilagrau; letztere 
nach dem Aussenrande etwas dunkler werdend, mit einem metallglänzenden braunen 
Stricli am Vorderrando zunächtit der Flügelspitze und den ganzen Aussenrand entlang. 
Die Hinterflügel oberseits auf der vordem Hälfte bläulich weiss mit braunem Rande, 
im Uebrigen lilagrau wie die Vorderflügel, aber mit bläulichem Scheine in gewissem 
Lichte Von vorne betrachtet. 

Unterseits Körper und Beine gelb; Vorderflügel auf der vorderen Hälfte weiss, 
auf der inneren und am Rande grau, Hinterflügel weiss mit grauen Fransen. 



Gattung PIXTIA, Walker. 

JPintia, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. II pag. 280 (1854): Hainpsoii 1. c. pag. 258 (1892). 

11>. Pintia boholica, n. sp. Tafel LUI Fig. 10 cf. 

Erhalten: 2 Exemplare von Ipii auf Bohol. 

Flugzeit : Juni. 

Flügellänge: cf limill. ; 9 unbekannt. 

Fühler schwarzbraun, sehr stark gekrümmt, Kopf, Körper und Oberseite der 
Flügel schwarzbraun, Stirn gelblichweiss, Hinterleibsringe gelb geringelt. Vorderflügel 
mit einer bhissgelben Binde von der Mitte des Vorderrandes bis zum ersten Medianast. 
Hinterflügel mit einem von der WurzL-l über die Mittelzelle bis diclit an den Aussenrand 
gehenden gelben Strich und einem davor am Vorderrande stehenden weissen Fleck, der 
am Zellende mit dem gelben Strich verbunden ist. 

Untei-seits Körper und Beine weisslichgelb, Flügel heller braun, gelbe Zeichnungen 
weiter ausgedehnt als oberseits. Der ganze Innenrand der Hinterflügel gelblich weiss. 

119. Pintia cyanea. 

Pintia ct/anea, Butler, Ann. & Mag. Nat. Ilist. XII pag. 1(50 (1883); Ilampson, I.e. pag. 259 (1892). 

Erhalten : 2 Exemplare von Ipil, Sierra Bullones auf Bohol. 

Flugzeit: Januar, Juni. 

Flügellänge: cf 20 — 21 mill.: 9 nicht erhalten. 

Nach dem typischen Exemplar im Br. Mus. von mir bestimmt und ausgezeichnet 
zu Butler's Beschreibung passend. Nur vermisse ich eine Bemerkung über den von der 
naheverwandten metachloros recht abweichenden Flügelschnitt. Die Vorderflügel sind an 
der Spitze gestreckter, am Innenrande kürzer und die Ilinterflügel dreieckiger als bei 
metachloros. 



433 



Gattung ETERUSIzV, Hope. 

Eterusia, Hope, Traus. Liim. Soc, XVIII pag. 445 (1841). 
Eeterusia, Hampson, 1. c, pag. 259 (1892). 

120. Eterusia spec? 

Erhalten: 1 Exemplar von Acupan (N.W.Lnzon) 5400' lioch. 

Flugzelt: Juni. 

Flüo-ellänu-e: cf 23 mill.: 9 nicht erhalten. 



Das sehr schlecht erhaltene Thierchen gestattet nicht es mit Sicherheit zu be- 
stimmen, am Besten passt die Beschreibung von Walker's subcyanea von Bornco. 



Gattung CHALCOSIA, Hübner. 

Chalcosia, Hübner, Vcrz. bek. Schmett., pag. 173 (1818) ; Hampson, 1. c, pag. 264 (1892). 

121. Chalcosia nyctemeroides, n. sp., Tafel LIII Fig. 11 $. 

Erhalten: 2 Exemplare von der Passhöhe der Cordillere zwischen Palanan und 

and Minanga (N.O.-Luzon). 
Flugzeit: Mai. 
Flügellänge: cT unbekannt; 9 24—26 mill. 

Oberseits stimmt diese interessante Art in Zeichnung und Farbe der Flügel und 
<les Körpers überein mit der bei SwiNHOE sehr getreu abgebildeten Nyctemera radiata, 
Walker, die gleichzeitig an denselben Plätzen gefangen ist, den einzigen Unterschied 
bilden die weissen Punkte an der Vorderflügelspitze. 

Bei den vorliegenden 9 fehlt oberseits jeglicher Metallschimmer. Unterseits dagegen 
treten die Eigenthümlichkeiten der Chalcosien voll in Erscheinung. Auf den Vorderflügeln 
sind die weissen Zeichnungen breiter als oberseits, die dunkle Wurzelhälfte ist metallisch- 
grün; in der dunklen Binde zwischen den beiden weissen Querbinden sind nur die Adern 
metallisch-grün und die dunkle Flügelspitze ist ohne metallischen Glanz. 

Die Hluterflügel sind weiss, Vorderrand metallisch-grün, dahinter oberhalb der 
Mittelzelle ein schwazer Strich, parallel dem Aussenrande eine Reihe von 4 schwarzen 
Flecken, entsprechend den oberseits am liande des schwarzen Aussenrandes stehenden, 
nach aussen metallisch- grün eingefasst. Anschliessend an diese 4 schwarzen Flecken bis 
zum Innenwinkel ist der Hand grau-grün, schwach metallisch glänzend. 

Der Hinterleib ist unterseits gelb, jedes Glied seitwärts mit einem schwarzen Punkt, 
■oberhalb dessen die dunkle in der xVbbilduno- sichtbare Färbung des Hinterleibes beginnt. 



434 



Gattung CYCLOSIA, IIübner. 

Ci/dosia, Hübner. Verz. bek. Schmett., pag. 177 (1818); Ilampson. 1. c, pag. 269 (1892). 

122. Cyclosia chartacea. 

Cydosia chartacea, Swiuhoe, Cat. of Easteni & Australiaii Lep. Heterocera, pag. 69, Tafel II Fig. 1 
9 Oberseite (1892). 

Erhalten: 17 Exemplare von Bohol, Mindanao. 
Flugzeit: Januar, Mai, Juni, Oetober. 
FlUgellänge: cT 30—31 milL; 9 28—33 mill. 



SwiN'HOE giebt Manila als Vaterland an, von woher ich sie nicht erhalten habe. 
Die cT haben beiderseits einen grünen Schein am Vorderflügelrande, sowie oberseits 
ausserdem längs der Mittelrippe und ausserhalb der weissen Aussenrandspunkte. 

3 von Mindanao erhaltene 9 sehen dunkler aus als die von Bohol, indem die 
schwai'zen Zeichnungen ausgedehnter und Rücken und Hinterleib oberseits dunkelgrau 
sind. Bei der Neigung vieler philippinischer Schmetterlinge im Südosten des Archipels 
dunkler gefärbt zu sein und bei dem mauffelhaften Material liabe ich diese Abart aber 
nicht trennen mögen. 

Gattung POMPELON, Walker. 

Pompelon, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus., II pag. 41.3 (1854); Hampson, 1. c, pag. 271 (1892). 

123. Pompelon marginata. 

Gynautocera martjinata, Guerin, Delessert, Souv. Ind. pag. 84, Tafel 2ö Fig. 1 (1843). 

Erhalten: 1 Exemplar von Sibulau, S.O.-Mindanao (Palawan, Staud.). 

Flugzeit : December. 

Flügellänge: cf 3-4 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Mir liegen mit dem Sibulanstück stimmende Exemplare vor vom Kinabalu-Gebirge 
und von der Westküste Sumatras. 

123 a. var. philippensis. 

Pompelon 2jl>Ui2)2)ensts, Druce, Ann. & Mag. Nat. Ilist., VII pag. l4l (1891). 

Erhalten: 22 Exemplare von Sibulan (S.O.-Mindanao). 
Flugzeit: December Januar. 
Flügellänge: cf 32 mill.: 9 36—37 mill. 

Der einzige Unterschied zwischen dieser und der Stammart besteht darin, dass 
oberseits in der blauen Spitze der Hinterflügel mehr oder weniger deutlich ein weisser 
Fleck sich zeigt. Unterseits sind sie völlig gleich. 



435 

123 b. var. albocyaneum. 

Erhalten: ^ Exemplare von Sibulan (8.0.-MIndanao). 
Flugzeit: Decembcr, Januar. 
Flüo-elläno-e: d 32 miU.; 9 36—38 mill. 

Diese an denselben Tagen gefangenen 8 Exemplare weichen darin ab, dass die 
Vorderflügelspitzc beiderseits und die HinterflUgelspitze unterseits bräunlich weiss ist. 
Ferner ist bei ihnen der gelbe Fleck unterseits am Zollende der Vorderflügel zweimal 
so gross als bei der Stammform. 

Von den 31 Exemplaren dieser 3 Formen zumsammen wurden 20 am 31. December 
und 11 am 5. Januar gefangen. Ich kann die kleinen Unterschiede, wenn schon Zwischen- 
formen nicht vorhanden sind, nicht als Artunterschiede ansehen. 

Gattung ISBAETA, Walker. 

Isbaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus., VII pag. 1672 (1856); Hampson, 1. c, pag. 276. (1892). 

124. Isbarta imitans. 

Chalcosia imitans, Pagenstecher. Iris, III pag. 5 (1890). 
In Dr. Staudinger's Sammlung von Palawan. 

Gattung CALLAMESIA, Butler. 

Callamesia, Butler, Ann. & Mag. Nat. Hist., XVI pag. 345 (1853); Hampson, 1. c, pag. 277 (1892). 

125. Callamesia distanti. 

Epyrgis distanti, Druce, Ann. & Mag. Nat. Hist, VII pag. 142 (1891). 
Nach Druce von Palawan gekommen. 

Gattung GYNAUTOCERA, Guerin. 

Gynautocera, Guerin, Mag. Zool. 1831. Ins. pl. 12; Hampson, 1. c, pag. 278 (1892). 

126. Gynautocera virescens. 

Gi/nautocera virescens, Felder, Sitzber. Akad. Wien, XLII pag. 29 (1862); Novara-Reise, IV, Tafel 83 
Fig. 9 (1874). 



Erhalten: 2 Exemplare von Luzon und Ost-]\Iindanao. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf 29 mill; 5 30 mill. 



436 

Obwohl das cf beiderseits weit mehr grüne Färbung zeigt als das 9, ist es doch 
Aveit davon, wie in Felder's Bild, ganz grüne Hinterflügel zu haben. 

Das 9 hat oberseits nur am Aussenrande der Ilinterflügel an den Rippen Spuren 
der grünen Färbung. Unterseits sind bei cT und 9 auf beiden Flügeln die Eippen metalliseh- 
grüu, nach dem Aussenrande zu breiter werdend. Der Hinterleib ist oberseits schwarz, 
unterseits roth mit schwarzen Binden, das Endglied in beiden Geschlechten ganz roth. 

Unterfamilie PHAUDINAE. 
Gattung BORADIA, Moore. 

Boradia, Moore, Proc. Zool. See. London, 1879, jiag. 391; Hanipson. 1. c, pag. 286 (1892). 

127. Boradia grisea, nov. sp. 

Erhalten: 1 Exemplar von der Passhöhe zwischen Palanan und Minanga (N.O.Luzon). 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 12 mill.; 9 unbekannt. 

Kopf, Fühler und Rücken grau, Halskragen gelb, Hinterleib gelb, schwarz ge- 
ringelt, Brust gelb, Beine grau. Vorderfl^ügel einfarbig grau mit undeutlichen, etwas 
helleren, in's grünliche schimmernden Binden, von denen die erste quer über die Mittel- 
zelle nach dem Innenrande und die zweite dem Aussenrande parallel läuft. Hinterflügel 
an der Wurzel gelb, übrigens einfarbig grau. Unterseits fehlen auf den Vorderflügeln 
die beiden Binden, dagegen haben Vorder- und Hinterfiügel in gewissem Lichte einen 
metallisch-grünen Schein. 



Familie PSYCHIDAE. 

Unterfamilie OECETICINAE H-Sch. 

Gattung OIKETICUS, Lands. Guild. 

Oiketicus, Lands. Guild., Trans. Linn. Soc. London XV pag. 370 (1875); Hampson 1. c. pag. 200 (18P2). 

128. Oiketicus tertius. 

Oiketicus tertius, TempL, Trans. Ent. Soc. London V pag. 39 (1817); Hampson. 1. c. pag. 290 (1892). 
Erhalten: 1 Exemplar von Mittel -Luzon. 



437 



Flugzeit: Juli. 
Flügellänge: cT 14 mill. 

Von Kocii aus dei- Raupe gezogen , aber olme weitere Bemerkungen oder 



Zeichnungen. 



Gattung CLANIA, Walker. 

Cla)na, Walker, Cat. Lep. Hct. Br. Mus. IV pag. 963 (1855); Hampson, 1. c. pag. 291 (1892). 

<129. Clania fuscescens. 

Oiketicus fuscescens, Snellen, Tijdschr. Eiit. XXII pag. llß, Tafel 9 Fig. 7 (1879). 

Erhalten : 3 Exemplare von Mittel - Luzon. 
Flugzeit : März. 
Flügelläuge: cf 15 — 16 mill. 

Meine Exemplare stimmen in Bild und Beschreibung ganz mit dem obigen Citate 
überein. Die Raupen leben bei Manila auf verschiedenen Citrus -Arten (Naranja). Weitere 
Notizen habe icli nicht erhalten. 



Gattung AMATISSA, Walker. 

Ämatissa, Walker, Journ. Linn. Soc. London VI pag. 138 (1862); Hampson, 1. c. pag. 292 (1892). 

1*^130. Ämatissa cuprea. 

Kophene cuprea, Moore, Lep. Atkinson pag. 72 (1879); Hampson, 1. c. pag. 292 (1892). 

Erhalten: 11 Exemplare von Mittel - Luzon. 
Flugzeit: Januar, Februar, October. 
Flügellänge: (f 11—13 mill. 

Auch die Raupen dieser Art leben nach den erhaltenen Notizen auf verschiedenen 
Citrus -Arten (Naranja). 



Semper, Philippinen II, vi. (Georg Sempci-, Nachtfalter.) ^o 

August 1898. 



438 



Familie COSSIME. 

Gattung DUOMITUS, Butler. 

Buomitus, Butler, Ann. & Mag. Nat. Ilist. VI pag. 68 (1880); Ilampson, 1. c. pag. 307 (1892). 
, 131. Duomitus strix. 

Phalaena Bomhyx strix, Gramer, Pap. Exot. II pag. 77, Tafel 145 A (1779); Hampson 1. c. pag. 307 (1892). 

Erhalten: 9 Exemplare von Babuyanes, Cebi'i, l'anay, Caniiguin de MIndaiiao, 

S.O.-Mindanao. 
Flugzeit: März, August bis Oetober. December. 
Flügellänge: cf 39 — 55mill.; 9 63 — 79 mill. 

Die cT variiren in der Zeichnung weniger als die 9, bei denen, unabhängig vom 
Fundort, die schwarzen Flecken mitunter viel kleiner sind. 

132. Dnomitns celebesa. 

Zeuzera celebesa, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXII pag. 588 (1865). 

Erhalten: 3 Exemplare von Mindanao. 
Flugzeit: Januar, Februar. 
Flügellänge: cT 49 mill; 9 65 — 69 mill. 

Bestimmt nach dem typischen Exemplar im Oxforder Museum. Beim cf ist die 
Farbe der Ilinterflügel weniger röthlichgrau, besonders am Innenwinkel, wo sie weisslich 
wird. Der Hinterleib ist bis auf die letzten 4 Glieder, die dunkelgrau sind, oberseits 
weiss. In der Zeichnungsanlage der Vorderflügel sind sich cT und 9 gleich. 

^133. Duomitus ceramicus. 

Zetizera ceramica, Walker, Cat. Lop. Het. Br. Mus. XXXII pag. 587 (1865J; Ilampson, 1. c. pag. 307 (1892). 

Erlialten: 10 Exemplare von Luzon, Ccbü. 

Flugzeit: Februar, April, Mai, Juli, August, Oetober, December. 

Flügellänge: cf 45 — 47 mill.: 9 65 — 72 mill. 

Völlig übereinstimmend mit dem BuTLEK'schen Bild seiner, hgueus genannten Art. 
Beim 9 ist der weissliche Fleck am Innenwinkel der Vorderflügel grösser und heller als 
beim cT. 

134. Duomitus mineus. 

Phalaena Bombyx mineus. Gramer, Pap. Exot, II pag. 52, Tafel 131 D (1779); Ilampson, 1. c., pag. 309 

(1892). 
Zeuzera virklicans, Eschscholtz, Kotz.-Reise, pag. 219 Fig. 29 (1821). 

Erhalten: 16 Exemplare von Luzon, Bohol, Leyte, Cebü. Mindanao. 



439 

Flugzeit: Juli bis Januar. 

Flügellänge: cT 35—39 milL; 9 52—56 mill. 

Das Bild bei EsCHSClIOLTZ ist lichtig, nur zu blass in den Farben und ohne den 
grünen Metallglanz des Körpers. Bei dem 9 sind die grünblauen Flecken häufig grosser 
und mitunter zusammengeflossen. 

Gattung ZEUZERA, Latreille. 

Zeusera, Latr., Dict. d'Hist. Nat., XXIV pag. 18(j (1804); Hamiison, 1. c, pag. 310 (1892). 

135. Zeuzera conferta. 

Zeuzera conferta, Walker, Cat. Lcp. Het. Br. Mus., VII pag. 1536 (1856); Hampson, 1. c, pag. 310 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Yigan, N.W.-Luzon. 

Flugzeit: Nicht angegeben. 

Flügellänge: cf 38 mill.: 9 nicht erhalten. 

>^136. Zeuzera coffeae. 

Zeuzera coffeae, Nietn., Ediu. New. Phil. Journ., XV 1862, pag. 36; Hampson, 1. c, pag. 312 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Fluixzeit: Nicht angegeben. 

Flügellänge: cf 19 mill.; 9 nicht erhalten. 

5^137. Zeuzera kochi, n. sp. Tafel LIII Fig. 12 cf, Fig. 13 9; Tafel K Fig. 15 -IC 

Raupe und Puppe. 

Erhalten : 6 1 Exemplare von Mittel-Luzon. 

Flugzeit: März bis Juni. 

Flügellänge: cf 15-19 mill: 9 22—29 mill. 

cT. Körper dunkelbraun. Kopf und Schulterdecken weisslich, gekämmter Theil der 
Fühler weiss, Rest dunkelbraun. Vorderflügel braun mit vielen dunkleren Querlinien, am 
Vorderande dunkler, hinter der Mittelzelle theilweise fast weiss, die Rippen theihveise 
ganz dunkelbraun, Fransen gefleckt. Ilinterflügel heller, graubraun, am Innenwinkel 
etwas dunkler. Unterseite ebenso, nur auf den Vorderflügeln etwas heller als oberseits. 

9. Im Allgemeinen gleich dem cf, die dunkleren Zeichnungen längs den Rippen 
.«ind nicht so deutlich, der weisse Fleck unterhalb der Mittelzelle auf den Vorderflügeln 
tritt mehr hervor, die Ilinterflügel sind noch heller und grauer, etwas durchscheinend. 

Die Raupe lebt bei Manila im jungen Holze der Mala-iba, das die Indier Cacauate 
nennen {= Gliricidia). Sie wird 5 cm. lang, röthlichbraun mit sehr hartem dunkel- 
braunen Kopt und After. Auf jedem Gliede sind bis zu 12 dunklen Punkten mit ein- 
zelnen Haaren besetzt. Die Puppe ist S'/g — 4 cm. laug mit einem nach vorn gebogenem 

72* 



440 



schwarzem Haken am Kopfemic uml auf deiii Riit-ken besetzt mit kleinen Häkchen. Sie 
ist rothbraun mit dunkelbraunen Flügeldecken und ebensolchem After. Die Puppe 
arbeitet sich einige Stunden vor dem Ausschlüpfen schon zum Holze hinaus. Puppenruhe 
bei Manila im April 21, im jMai 18 Tage. 



Fiimilie CALLIDULIDAE. 

Mattung CLEOSIRIS, BorsDUVAL. 

Clcosiris, Boisd., Spec. Gen. Lei>. 1, Tafel 23 Fig. 3 (1836); Hampson, 1. c, pag. 322 (1892). 

\o6. Cleosiris catamita. 

Tetrayomts lukunitus, Geyer, Ilühii. Zuträge exot. Schmett., Fig. 653, 654 (1826—1831). 
Cleosiris mtaniiia, Pagenstecher, Kas.s. Ver. Katurkunde 40, pag. 239 (1887); ders. Iris III, pag 4 (1890); 
Hampson, 1. c., pag. 322 (1892). 

Erhalten: 12 Exemplare von Babuyanes, N.W.-Luzon, Mindoro, Bohol, Panaon, 

Ost-Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: April, Mai, Juli, September bis December. 
Flügellänge: cf 16—20 milk; 9 18—22 mill. 

Von dem gelben Streifen auf der Oberseite der Vorderflügel ist bei den philippini- 
schen Exemplaren nur in gewissem Lichte eine schwache Spur zu erkennen. Die Fransen 
.sind, besonders auf den Hinterflügeln, rüthlieli , bei jeder Hippe dunkelbraun. Der 
Farbenton variirt zwischen rütblieh und grünliehbraun , die Zeichnungen sind wie bei 
BoiSDUVAL abgebildet. 



'O^ 



Gattung CALLIDULA, Hübxeu. 

Callicbila, Hübner, Verz. bcl<. Schmett. pag. 66 (1818); Pagenstecher, Nass. Ver. Naturkunde 40 pag. 229 
(1887); Hampson, c. 1., pag. 323 (1892). 

139. Callidula similis. 

CaUidula similis, Pagenstecher, Nass. Ver. Naturkunde 40 pag. 234, Tafel II Fig. 16 (1887). 

Erhalten: 6 Exemplare von Ost- und Sudost-Mindanao. 
Flugzeit: Juli, October bis Januar. 
Flügelläuge: cf 14 mill.; 9 15 mm. 

SwiNIIOE stellt diese Ai-t in die Gattung Agonis in die Nähe der Ag. lutensis von 
Ternate und Ceram, die ich nicht kenne Von der typischen Agonis lycaenoides, Felder, 



441 

untersclieiclet sich die vorliegende Art jedodi allein schon durch die Palpenbildung. Der 
ausführlichen Beschreibung PagensteCUEr's habe ich nichts hinzuzufügen. 

140. Callidula mindanensis. 

CaUülula mindanensis, Pagensteclier, Nass. Vcr. Naturkunde 40 pag. 235, Taf. U Fig. 14 (1887). 

Erhalten: 2 Exemplare von Panaon, Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Mai, Juli. 

Flügellänge: cT unbekannt; 9 16 — 17 niiil. 

Es erscheint mir nicht unmöglich, dass dieses das 9 der vorhergehenden Art sei 
und dass ich mich bei dem oben als 9 angeführten Exemplar durch die grössere Flügel- 
weite habe täuschen lassen. Die verwandte Art jucunda, Felder, habe ich nicht von 
den Philippinen erhalten, und es ist Pagenstecher in seiner Arbeit hierbei ein kleiner 
Irrthum passirt, da das ihm ohne Fundortsangabe gesandte sehr alte Exemplar meiner 
Sammlung wahrscheinlich von Java ist. 

141. Callidula petavia, var. Inzonica. 

Callidula luzonica, Pagenstecher, Nass. Ver. Naturkunde 40 pag. 233, Tafel II Fig. 15 (1887). 

Erhalten: 102 Exemplare von Babuyanes, Luzon, Mindoro, Samar, Leyte, Bohol, 

Camotes, Camiguin de Mindanao, Mindanao. 
Flugzeit: Von Mai bis Februar. 
Flügellänge: cT 13 — 1.5 mill.; 9 15— 16mill. 

Die rothgelbe Querbinde anf der Oberseite der Vordei'flügel ist beim 9 im All- 
gemeinen etwas breiter als beim cT, es kommen jedoch, unabhängig von Zeit und Ort, 
kleine Abweichungen in der Breite sowie auch darin vor, dass bei einzelnen Stücke die 
Binde bis an den Vorderrand reicht. Farbenton und Zeichnung sind im Uebrigen in 
beiden Geschlechtern sehr constant. Das d' hat am vorletzten Hinterleibsringe seitwärts 
je einen, das letzte Glied etwas überragenden hellgrauen Haarpinsel. 

SwiNHOE führ in seinem Catalog auf Seite 136 Gleis abisara, Butlru, von den 
Philippinen auf. was sich zweifelsohne auf die vorliegende Art beziehen dürfte. 



442 



Familie DREPANULIDAE. 

Gattung CALLIDREPANA, Felder. 
Callidrcpana, Felder, Sitzber. akad. Wiss. Wien 43 pag. 30 (18G1); Hampson, 1. c, p. 338 (1892). 

142. Callidrepana scintillata. 

Amari)i svintiUata, Walker, Cat. Lep. Hot. lir. Mus. XXVI pag. 1632 (1862). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: November. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 23 mill. 

Bestimmt nach dem typischen Exemplar von Ceram im British Museum. Mein 9 
hat auf (Irr (Oberseite der Vorderflügol parallel dem Ausscnrande zwischen den beiden 
Silberstreifen eine Reihe von 6 braunen Punkten, die auf den Kippen stehen. Eine 
schwache Andeutung ebensolcher Punkte betindet sich auf der Oberseite der Hinterflügel. 

143. Callidrepana argentilinea. 

TkiVia argenlilinea, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXII pag. 394 (1865). 
Drepana argentilinea, Hampson, 1. c., pag. 339 (1892). 

Erhalten : 1 Exemplar von Südost-Mindanao. 

Flugzeit: Februar. 

Flügellänge: cf 1-imill. ; 9 nicht erhalten. 

Auf der Oberseite der Vorderflügel haben auf der vorderen Plälfte alle Rippen 
Silberstreifen, sowie auch ein Silberpunkt ganz an der Flügelspitze steht. 

Gattung ORETA, Walker. 

Greta, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. V pag. 1166 (1855); Hampson, 1. c, pag. 307 (1892). 

144. Oreta species? 

Erhalten : 1 Exemplar von Ccbii. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf 16 milL; 9 nicht erhalten. 

Das schlecht erhaltene Exemplar steht in der Nähe der japanischen Arten calida 
und pulchripes, Butler. 



443 



Familie THYRIDIDAE. 

Gattung STRIGLINA Guenee. 
Striglina, Guenee, Ann. Soc. Ent. France 1877, pag. 283 ; Hampson, 1. c, pag. 353 (1892), 

145. striglina scitaria. Tafel L Fig. 1, 2. Raupe und Puppe. 

Brcpanodcs? scitaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus., XXVI pag. 1488 (18G2). 

Striglina scitaria, Pagenstecher, Iris V pag. 25, 44 (1892); Hampson, 1. c, pag. 354 (1892) 

Frlialten: 12 Exemplare von Luzon und Cebü. 
Flugzeit: Juli, August, October, November. 
Flügellänge: d 8— 11 mill. ; 9 11— 12 mill. 

Der Farbenton variirt zwischen röthlich und gelblich-braun, fast alle Exemplare 
haben auf der Oberseite der Hinterflügel die von Hampson erwähnte zweite Linie, vom 
Vorderrande zunächst nach dem Aussenrande und dann parallel demselben bis zum 
Innenwinkel gehend. 

Die liaupe lebt in aufgerollten Blättern von „Ayo" (Cissus pedata) und von 
„Catiu'ei" (Sesbonia spec). Sie ist 16 füssig, schmutzig-grüngelb mit gelblichem Bauche, 
dunkleren Ringen und schwärzlichen Punkten und röthlich-braunem Kopfe. Die Puppe 
ist bräunlich mit kleinem Stachel. Die Puppenruhe dauert bei Manila im November 
8 Tage. 

Obige Beschreibung der Raupe ist nach der KoCH'schen Abbildung gemacht, die 
erheblich abweicht von der von MooiiE in seinem Ceylon-Werke auf Tafel 175 Fig. la 
gegebenen. Dagegen stimmt die MoORE'sche Fig. 1 des Schmetterlings ganz genau mit 
meinen philippinisclien aus der Raupe gezogenen Exemplaren überein. Leider habe ich 
ausser dem Bilde keine weitere Beschreibung dieser Raupe durch Kucil ei'halten. 

146. Striglina decussata. 

Sonagara decussata, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1883 pag. 27, Tafel 6 Fig. 8. 
Striglina decussata, Hampson, 1. c, pag. 354 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Mittel-Luzon. 

Flugzeit : Mai. 

Flügelläuge: cT nicht erlialten; 9 14 mill. 

Mein Exemplar stimmt sehr gut mit Moore's Bild, sowie seiner und IIampson's 
Beschreibung. 



444 

Gattung RHODONEURA. 

Hlwdonctira, Guenee, Spec. Gen. Lep. Phal. II, Tafel 1, Fig. 8 (1857); Ilampson, 1. c, pag. 355 (1892). 

147. Rhodoneura tessellatula. 

Ilhodoneura (?) tesseUatiila, Pagenstecher, Iris V, pag. 58 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf 16 mill.; 9 unbekannt. 

Der aust'ülirlichen Beschreibung PaüEN.stI'XHKu'.s habe ich nichts hinzuzufüaen. 
14S. Ehodoneura myrtaea. 

Plialaena (Noctiia) mi/riaca, Drury, Exot. Ins. II pl. 2 Fig. 3 (1773). 
Bhodoneura myrtaea, Hampson, 1. c, pag. 358 (1892). 
Striglina fenestrafa, Pagenstecher, Iris V pag. 58 (1892). 

Erhalten : 1 Exemplar von Bohol. 

Flugzeit : März. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 17 mill. 

Auf HampsON's Autorität hin ziehe ich die FELDER'sche fenestrina, mit welcher 
mein philippinisches Exemplar sehr gut übereinstimmt, sowie die MoORE'sche fenestrata 
als Synonyme zu myrtaea, DßURY. 

149. Rhodoneura myrsusalis. 

Fi/ralis myrsusalis, Walker, Cat. Lep Het. Br. Mus. XIX pag. 892 (1859). 
Ilhodoneura myrsusalis, Hampson, 1. c., pag. 357 (1892). 
Striiilinia Miafa, Pagenstecher, Iris V pag. 39 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Manila. 

Flugzeit: März. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 9 mill. 

Das philippinische Exemplar hat auf den VorderflUgeln einen Glasfleck, wie 
HampsOX ilui erwähnt bei der Varietät idalialis. Nach Pagenstecheu, dem mein Exemplar 
vorgelegen hat, entspricht es in Färbung und Zeichnung dem typisclien Exemplar von 
lobata, Moore, die Hampson zu myrsusalis zieht. 

^150. Rhodeneura pudicola. 

Hhodoneura pudicola, Guenee, Spec. Gen. Lep. Phal. IT, Tafel 1 Fig. 8 (1857); Pagenstecher, Iris V 
pag. 50 (1892). 

Erhalten: 2 Exemplare von Ost-Mindauao. 



445 



Flugzeit: October, November. 

FlügelLänge: cT 18 — 19 mill.; 9 nicht erlialten. 



ig 
Bieten keinen Anlass zu Bemerkungen 



*&^ 



151. Khodoneura strigatula. 

Siculodes strigatula, Felder, Wien. ent. Monatsclir. VI pag. 40 (1862); Novara-Reise, Lep. Tafel 134 

Fig. 9 (1875). 
Bhodoneiira strigatula, Pagenstecher, Iris V pag. 51 (1802). 

Erhalten: 1 Exemplar von Ust-Mindanao. 

Flugzeit: August. 

Flüo-elläno-e: cf nicht erhalten: 9 15 mill. 

Hampson zieht diese Form zu acaciusalis, Walker, die jedoch nach seiner gleich- 
zeitig gegebenen Abbildung so sehr von meinem philippinischen Thiere abweicht, dass 
ich der Benennung Pagenstecher's folge, dessen ausgezeichneter Beschreibung ich nichts 
hinzuzufügen weiss. 

152. Rhodoneura naevina. 

Mhodoneura naevina, Moore, Lep. ooll. Atkiiison pag. 212 (1888); Pagenstecher, Iris, V pag. 55. 1892); 
Hampson, 1. c, pag. 357 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Tagudaya, S.O.-Mindanao, 1150 m. hoch. 

Flugzeit: Februar. 

Flügellänge: cf 13 mill. ; 9 nicht erhalten. 



Von Pagenstecher nach dem typischen Exemplar bestimmt. 

153. Rhodoneura aureopicta n. sp. 

Erhalten: 1 Exemplar von der Ostseite der Cordillerc bei Palanan (N.O.-Luzon). 

Flugzeit : Juli. 

Flügellänge: cT 9 mill. ; 9 unbekannt. 

Kopf, Fühler, Leib braun, letzterer oberseits weisslich bestäubt, Beine braun und 
weiss geringelt. Flügel silberweiss, Vorderflügelrand braun, am Zellende ein schwarzer 
Punkt, unterhalb desselben am Innenrande ein braunei- Fleck, am Aussenrande wenige, 
schwach ausgeprägte hellbraune Stiüclie, von denen der am Innenwinkel stehende grösser 
und deutlicher ist; an der Flügelspitze drei schwarze Punkte. Hinterflügel mit drei 
schwachen hellbraunen Binden, eine an der Wurzel, eine in der Mitte und eine am 
Aussenrande, an der Flügelspitze 3 schwarze Punkte. 

S empor, Pbilippiiion II, VI. (Goorg Sempor, Nachtfalter.) 73 

August 1898. 



446 

Auf der Uuterseite sind alle Zeiclimingen ebenso wie oberseits, nur deutlicher aus- 
geprägt. Am Vorderrande der Vorderfliigel sind einzelne goldene Striche und vor der 
Mittelzelle ein grösserer goldener Fleck. 

Das Thierichen ist nahe verwandt mit den WALKKli'schen Arten argentalis von Java 
und obliqualis von Aru. 

Gattung SICULODES, Guenkk. 
Siculodes, Guenee, Ann. Soc. Ent. Fiance YII pag. 289 (1877); Pagenstecher, Iris V pag. 59 (1892). 

154. Siculodes triangularis. 

Siculodes triangularis, Pagenstecher, Iris V pag. 122 (1892). 

Erhalten: 2 Exemplare von Manila. 

Flugzeit: Nicht angegeben. 

Flügellänge: cf 11 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Beide cf sind sich völlig gleich, sodass ich der sehr guten Beschreibung 
Pagenstecher's nichts hinzuzufügen luibe. 

155. Siculodes politula. 

Siculodes polilula, Pagenstccber, Iris V pag. 101 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Sibulan (S.O.-Mindanao). 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cf 12 mill.; 2 vuibekannt. 

Nichts zu bemerken. 
15G. Siculodes ochracea. 

Simhdcs orlirami, Pagcusteclicr, Nass. Jahrb. Naturk. 39 pag. 1G6 (1886); ders. Ii-is V pag. 111 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von der Ostseitc der Cordillere bei Palanan (N.O.-Luzon). 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf 11 mill. : 9 nicht erhalten. 

Wurde mir von Pagenstecheu als seine ochracea bestimmt. 

Gattung DYSODIA, Clemens. 

Dysodia, Clemens, Pr. Ac. N. Soc. Phil. 18(50 pag. 349; Hanipson, 1. c, 368 (1892). 
Varnia, Pagenstecher, Ws V pag. 28 (1892). 

157. Dysodia viridatrix. 

Eutelia viridatrix, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XV pag. 1777 (1858). 
Dysodia viridatrix, Uampson, 1. c, pag. 369 (1892). 



447 

Erhalten: 2 Exemplare, wahrsclieiulich von Manila. 
Flugzeit: Nicht angegeben. 
Flügellänge: cf 11 mill.: 9 11 miU. 

Beide Exemplare stimmen sehr gut zu den citirten Beschreibungen. Der Leib ist 
unterseits bis auf die letzten Glieder schmutzig-weiss. Die Fransen sind an den vor- 
springenden Stellen graugrün und nur in den zurückliegenden Theilen gelblichweiss. 



Familie LIMACODIDAE. 

Gattung HYPHOEMA, Walker. 

Hi/phormi, Wikr., Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXII pag. 493 (1865); Harapson, 1. c, pag. 375 (1892). 

158. Hyphorma minax. 

Hyphm-ma minax, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXII pag. 493 (18G5); Hampson, 1. c, pag. 375 
Fig. 254 (1892). 

Erlialten: 6 Exemplare von der Westseite der Cordillere bei Minanga (N.O.-Luzon). 

Flugzeit: Juli. 

FlUgellänge: cf 14 mill.: 9 18 mill. 

Bestimmt nach dem typischen Exemplar im British Museum. Walker nennt bei 
der Gattungsbeschreibung nur das 9, bei der Artbeschreibung nur das c?; Hampson führt 
beide Male nur das 9 an und bildet es ab. Darnach scheint mir, dass WALKER sich bei 
der Artbeschreibung geirrt und das 9 vor sich gehabt hat. Das cf ist schlanker gebaut, 
hat an der Wurzelhälfte stark gekämmte Fühler, ähnlich wie bei Scopelodes, die Palpen 
sind wie beim 9. Das einzige erhaltene cf ist zu sehr abgerieben, um sicher beurtheilen 
zu können, ob die Flügelzeichnung anders als beim 9 ist, es scheint aber nicht der Fall 
zu sein. 

Gattung SUSICA, Walker. 
Sttska, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. V pag. 1113 (1855); Hampson, 1. c, pag. 377 (1892). 

159. Susica pallida. 

Suslca pallida, Walker, Cat. Lop. Hut. Br. Mus. V pag. 1114 (1855); Hampson, 1. c., pag. 377, 
Fig. 257 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Bohol. 

73* 



448 

Flugzeit : Oetober. 

Flügellänge: cf 14 mlll. ; 9 niclit erhalten. 

Bestimmt nach dem typischen Exemplar im British Museum. 



Gattung THOSEA, WalivER. 
Hiosea, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. V pag. 1068 (1855); Ilampson, 1, c, pag. 377 (1892). 

160. Thosea sinensis. Tafel L Fig. 3 — 5. Raupe und Puppe. 

Ansähe sinensis, Walker, Cat. Lej). Ilet. Br. Mus. V pag. 1093 (1855). 

Parasa loesa, Moore, Lep. E. J. Co. II pag. 417, Tafel XI a Fig. 12 9; Tafel XXI Fig. 11, IIa, IIb. 

Raupe u. Puppe (1859). 
Thosea sinensis, Hampsoii, 1. c., pag. 379 (1892). 

Erhalten : 10 Exemplare von Manila. 

Flugzeit: August bis Oetober. 

Flügellänge: cf 13— Umill.; 9 16— 21 mill. 

Bestimmt nach den Exemplaren im British Museum. Der Farbenton variirt in 
beiden Geschlechtern von hell bis dunkelbraun. Der weissliche, nach aussen dunkel be- 
grenzte Strich vom Vorder- zum Innenrande auf den Vorderflügeln zieht sich vom Innen- 
rande bisweilen etwas mehr wurzelwärts. Walker und auch Hampson unterscheiden 
mehrere Arten auf Grund des verschiedenen Farbentons, was mir nicht möglich war 
durchzuführen. Und da die verschiedenen Farbentönen aus gleichartigen Raupen gleich- 
zeitig erzogen sind, glaube ich, das^s wir in der Trennung der Arten nicht zu weit 
gehen dürfen. 

Die Raupe ist grün mit gelbem Streifen auf dem Rücken in dessen Mitte ein 
weisser, röthlich-violott begrenzter Strich entlang läuft. Sie hat oben je 9 und unten 
über den Füssen je 11 Stacheln, die alle mit kleinen scliwarzen Borsten eingefasst sind, 
welche bei Berührung heftiges Brennen verursachen. Sie lebt auf Alang-ilang (Unona 
odoratissima) und macht ein graues Gespinnst aus abgenagten Holzsplittern, das kugel- 
förmig und .«ehr hart ist. 

Puppenruhe bei Manila im August-September 4 Wochen. 



161. Thosea minima, n. sp. 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Mai, Oetober, November. 
Flügellänge: cf 9 mill.; 9 9—11 null. 

cf Oberseite. Kopf, Fühler, Rücken und Vurdcrflügcl dunkelbraun, llintcrU'ib und 
Iliuterflügel einfarbig graubraun. Vorderflügel mit einem schwarzbraunen Fleck am 



449 

Zellende and am Aiisticiu-aiulr iiiit cIihm- ticliwarzlnauiien Linie, die vor der Mittelzellc 
nack innen gezalnit ist. 

9. Oberseite iiellbraun, Vorderflügel mit einem sehwarzbraiinen Fleck am Zell- 
ende vnul einer braniuMi Dinde an der Stelle, wo da« cT die dunkle Linie am Aussen- 
rande hat, Hinterfliigel granbraun. Unterseite hellbraun, die Vorderflügel am Innenraiide 
etwas heller. 

162. Thosea brunnea, n. sp. Tafel L Fig. 12, lo. Eaupc und Puppe. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon im Berliner Museum. 

Flugzeit: September. 

Flügellänge: cf Omilh; 9 unbekannt. 

Oberseite. Kopf, Rücken und VorderflUgel einfarbig roth braun, Hinterleib und 
Hinterflügel einfarbig graubraun. Unterseite. einfarbig graubraun, Vorderflügel am Vorder- 
rande etwas dunkler und brauner. 

Die Raupe lebt bei Manila auf Carias (Cassia fistula), weitere Besehreibung habe 
ich nicht erhalten. Nach der Abbildung ist sie auf dem Rücken dunkel-violett mit einer 
weissen Längslinie, an den Seiten und am Baueh schmutzig gelblich und dazwischen grün 
mit weissen Strichelchen. Kopf und x\ftcr roth. Dornen, vorn und hinten länger als in 
der Mitte, gelblich mit schwarzen Stacheln besetzt. Die Füsse scheinen grau zu sein. 

Die Puppe ist hellgelbbraun. Die Puppenruhe dauert bei Manila im August Sep- 
temper 23 Tage. 

Gattung NATADA, Walker. 

Natada, Wcalker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. V pag. 1108 (1855); Ilampsou, 1. c, pag. 380 (1892). 

\j' 163. Natada congrua. 

Susica congrua, Walker, Journ. Linn. Soc. London, Zool. VI jiag. 172 (1862). 

Erhalten: 1 Exemplar von Bohol. 

Flugzeit: April. 

FlUgellänge: cf 12 milk; 9 nicht erhalten. 

Bestimmt nach dem typischen Exemplare im Oxforder Museum. 

Gattung BIRTHAMA, Walker. 

Birthamn, Walker, Jörn. Linu. Soc. London. Zool. VI pag. 175 (1804); Hampson, 1. c, pag. 384 (1892). 

164. Birthama bilineata. 

Birthama bilineata, Swinhoc, Cat. of. Eastern & Australian Lepidoptera, Ilctcrocera I pag. 240 (1892). 



1) Es liegen mir noch mehrere Eaupenahbildniigen dieser Gattung vor, von denen ich keine Schmetterlinge erhalten 
habe. Eine davon scheint mir Thosea cana, Walker, zu sein. 



•iöO 

Erhalten: -4 Exemplare von J^uzon. 
Flugzeit: Mai, November, December. 
Flügelläiige: cf i;>mill.;9 lOinill. 

Diese Art steht der circiiiatus, Snklli-JX, sehr nahe und iintersoheidet sich besonders 
dadurcli, dass der äussere dunlcle Strich auf der Oberseite der Vorderflügel am Vorder- 
rande weiter ab von dem inneren Strich steht, fast bis an den Innenwinkel geht und 
gleich wie der innere Strich aussen hell begrenzt ist. Das 9 unterscheidet sich nur durch 
die grössere Flügelweite, ist in der Zeichnung und dem Farbeuton dem cf ganz gleich. 

Gattung MIRESA, Walker. 

Mircsa, Walker, Cat. Lep. Ilct. Br. Mus. V pag. 1123 (1855); Uampson, 1. c, pag. 385 (1892). 

165. Miresa albipuncta. 

Ni/ssia alhipuucta, Hcrr.-Schäif., Aussereurop. Sohmett., I Fig. 179 0954). 
Mircsa albipuncta, Hampsou, 1. c, pag. 386 Fig. 263 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von der Westseite der Cordillcre bei Minanga (X.O.-Luzon). 

Flugzeit : Juli. 

Flügelläuge: cf nicht erhalten: 9 17 niill. 

Nur ein massig erhaltenes 9, das zu keinen Bemei'kungen Veranlassung giebt. 

Gattung PARASA, Moore. 

Parasa, Moore, Lep. E. J. Co. II pag. 413 (1859); Hampsou, 1. c, pag. 387 (1892). 

100. Parasa lorquinii. Tafel LllI Fig. 14—15 dV: TafelL Fig. 6— 11. Raupe u. Puppe. 

Limacodes lorqitinii, 9(ncc. cf), Reakirt, Proc. Ent See. Pliiladelphia, Vol. III, 2, pag. 250 (1864). 

Erhalten : 7 Exemplare von Luzon, Cebü. 
Flugzeit: April, Juni, August bis October. 
Flügellänge: cf 10— 12mill.: 9 12— 17mill. 



Das noch unbeschriebene cf ist oberseits einfarbig rothbraun, auf den Vorder- 
flügeln mit einem grasgrünen Fleck, dessen Gestalt aus Fig. 1-i ersichtlich ist. Die innei'C 
Hälfte der Hinterflügel ist heller, besonders bei den Luzon Exemplaren, ebenso wie die 
Ilinterleibsseite zunächst dem Rücken. Unterseits sind die Flüijel p-elblich-braun mit 
dunklerem Vorder- und Aussenrand. Die Fühler wie bei lepida. 

Das 9 ist von Reakirt gut beschrieben, nur sind oberseits auf den Vorderflügeln 
in der äusseren braunen Hälfte einige dunklere Wolken und ist die Unterseite ohne jeg- 
lichen grünen Schein und wie beim cf gelblich-braun mit diniklerem Vorder- und Aussen- 
rand. Oberseits hat diese Art sehr viel Aehnlichkeit mit P. media, Walker, von Java. 



451 

Die Raupe lebt bei Manila hauptsäclilich auf Disteln, jedoch auch auf anderen 
Pflanzen, wie Cacao, Bombax und einer ruthcn Blattpflanze. Sie ist weiss mit einem grünen 
Längsstreifen auf dem Ivücken und 2 blauen Seitenstreifen, hat 12 strahlenförmige, ver- 
verschieden lange, wasserhell aussehende Stacheln, die mit ganz kleinen schwarzen Borsten 
besetzt sind, welche bei Beriilirung heftiges Brennen verursachen. 

Zur Verpuppung macht sie ein hartes halbkugelförmiges Gespinst, das mit einigen 
Fäden an Blatten oder Zweigen befestigt wird. 

Die Puppeni'uhe dauert bei Manila im September 16 Tage. 

167. Parasa zulona. 

Limacodes lorquinü cf (uec. 9)> Reakirt, Proc. Eni. Soc. Philadelphia, Vol. III, 2, pag. 250 (1864). 
Limacodes zulona, Reakirt, 1. c, pag. 441 (1864). 

Ist mir nicht zugekommen. 

Gattung ORTHOCRASPEDA, Hampson. 
Orthocraspeda, Hampson, 1. c, pag. 393 (1892). 

168. Orthocraspeda trima. 

Parasa frima, Moore, Cat. Lep. Ins. E. J. C. II, pag. 416, Tafel XIa Fig. 13, 13a (1859). 
Orthocraspeda trima, Hampson, 1. c, pag. 393 Fig. 269 (1892). 9 {^^^- cf)- 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, Panaon. 
Flugzeit: Januar, Mai. 
Flügellänge : cf 8 mill. ; 9 9 mill. 

Ich glaube die beiden nur massig ei'haltenen Exemplare hier richtig untergebracht 
zu haben. 

Gattung CANIA, Walker. 

Cania, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. V pag. 1177 (1855); Hampson, 1. c, pag. 395 (1892). 

"^169. Cania bilinea. 

Neaera hilinca, Walker, Cat. Lop. Ilet. Br. Mus. V pag. 1142 (1855). 
Cania lilinea, Hampson, I. c., pag. 395, Fig. 272 (1892). 

Erhalten : 1 Exemplar von Vigan (N.W.-Luzon). 

Flugzeit: Nicht angegeben. 

Flügellänge: rf nicht erhalten; 9 16 mill. 

Die beiden braunen Querbinden .'-ind nach aussen hellgelblicii begrenzt, wie in 
der Abbildung des cf bei Hampson. 



452 



Familie LASIOCAMPIDAE. 

Gattimo- TICERA, Swixiioe. 

Ticcra, Swinhoe, Cat of Eastern & Australiaii Lcintloiitcra, lleterocera I. i>ag. 2G9 (1892.) 

SwiNHOE gründet diese neue Gattung nur auf das cf, während er das dazu ge- 
hörige 9 bei den Taragama-Arten siva und dorsalis belässt. Das Ticera 9 unterscheidet 
sich aber ebenso wie das cT durch gestreckten VorderflUgel sowie dadurch von dem 
Taragama 9, dass auf den Ilintcrflügeln die Rippen 1 und 5 sich dicht hinter Rippe 3 
bereits gabeln. 

Das d unterischeidet sicli durch die starke Ausbuchtung des Aussenrandes der 
Hinterflügel sehr leicht von Taragama-Arten. 

170. Ticera Castanea. Tafel M Fig. 1 — 7. Eier, Raupe und Puppe 

Ticcra castanea, Swinhoe, Cat. of Eastern & Australian Lepidoptera, Heterocera I, Tal. VI Fig. 17 cj' 

(1892). 
Taragama (janesa, Semper, Verh. Zool. Botan. Ges. Wien, XVII pag. 701 (1867). 
? Tarayama castanoptera, Butler, 111. Typ. Lep. Het. VII. pag. 38 Taf. 124 Fig. 1 O (1889). 

Erhalten: 138 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit: Während des ganzen Jahres. 
Flügellänge: d' 16—19 mill. ; 9 30—38 mill. 

Die grosse Aehnlichkeit des 9 der vorliegenden Art mit dem 9 der Taragama- 
Arten hat zu mancherlei Irrthümern Veranlassung gegeben und ich vermuthe, dass sämmt- 
liche, bei Taragama-Arten als von den Philippinen stammend aufgeführten Exemplare, 
als 9 zu der vorliegenden Art zu zieh n sein werden. Die citirte Abbildung sowie Be- 
schreibung bei Butler passt sehr gut auf die Luzon 9, nur die Bemerkung über das 
vcrmuthlicli dazu gehöriire cT macht micli zweifelhaft, wesshalb ich der philippinischen 
Art lieber den ihr von SwiNiiOE gegebenen Namen belasse. 

Bei dem cf variirt der P^'arbeuton zwi chen dunkelbraun und dem hidleren Braun 
wie es die 9 stets haben. Die weissen Zeichnungen auf den Vorderflügeln sind in beiden 
Geschlechtern nicht stets gleich deutlich ausgeprägt, im Allgemeinen sind sie bei den 
Bohol-Exemplaren schwächer, wenn auch in der Anlage stets vorhanden. 

Die Raupe lebt bei Manila auf Dap-dap (Erythrina spec), Talisay (Terminalia 
spec), Camanchiles (Pithecolobium spec.) und Barringtonia ; auf der Insel Bohol auf 
liailgai Sie sind nic-iit leicht zu ziehen, weil sie das ihnen vorgelegte Futter sehr schwer 
fressen. Die Eier sind weisslicli mit zwei Reihen dnnkelbrauricr grösserer Punkte, unter- 
mischt mit vielen kleinen Punkten derselben Farbe. Die Raupe ist hellgrau, zu beiden 
Seiten des Körpers, eben ül)er den Füssen mit l>üseheln langer weisslicher Haare, hinter 



453 

dem Kopfe mit 2 Qucrstreifen dunkelbrauner Haare, welche sie mit zur Verfertigung der 
Cocons verwendet. Auf dem Rücken Ist auf jedem Gllede ein rautenförmiger Fleck, bei 
den kleineren Raupen wie Figur 4, aus welchen die cf kommen, undeutlich und mit ein- 
zelnen kleinen ruthen i'nnkten geziert: bei den grösseren Raupen, wie Figur 5, aus 
welchen nur 9 auskriechen, sind diese rautenförmigen Flecke dunkel. 

Das Gespinnst ist sehr dicht und liart. 

Die Eier brauchen zu ihrer Entwickclung 13 Tage, die Puppenruhc dauert bei 
Manila im Januar 20 Tage, im Mai 14 Tage für cf; auf Bohol im September und November 
16—17 Tage. 

Gattung SUANA, Walker. 

.^uana, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. VI pag. 1502 (1855); Ilampson, 1. c. pag. 406 (1892). 

171. Suana concolor. 

Lebeda concolor, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. VI pag. 1463 (1855); Hampson, 1. c. pag. 406 Fig. 281 
(1892). 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon, Mindanao. 
Flugzeit: April, Juli, August, October. 
Flügellänge: d" 24 mill.; 9 42—65 null. 

Das einzige erhaltene cT hat keinen weissen Punkt am Zellende, während derselbe 
bei den 4 9 mehr oder weniger gross, entsprechend der verschiedeneu Flügelweite vor- 
handen ist. 

Gattung METANASTRIA, Hübner. 

Metanastria, Hübner, Verz, betr. Schmett. pag. 186 (1818); Ilampson, 1. c. pag. 408 (1892). 

172. Metanastria aconyta. 

Phalacna accmyta. Gramer, Pap. Exot. II Taf. 131 A (1777). 
Metanastria aconyta, Ilampson, 1. c. pag. 408 (1892). 

Erhalten: 2 Exemplare von Bohol. 

Flugzeit: Juli, Oetobei-. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 30—39 mill. 

Das kleinere, im Oetober gefangene Exemplar hat ke'ne Spur der zwei schwarzen 
Flecke am Innenwinkel der Vorderfiügel, während das andere sie sehr schön ausgeprägt hat. 

173. Metanastria latipennis. 

Leljcda latipennis, Walker, Cat. Lop. Het. Br. Mus. VI pag. 1457 (1855). 

Odoncsiis latipennis, Butler, 111. Typ. Lep. Het. V pag. 72 Taf. 99 Fig. 1, 2 (1881). 

Metanastria latipennis, Hampson, 1. c. pag. 409 (1892). 

Semper, Philippinon. II, vi. (Georg .Sompcr, NailitfaltiT.) , 74 

August 1898. 



454 

Erhalten: 1 Exemplar von Sibulan, S.O.-Mindanao. 

Flugzeit: Februar. 

Flügellänge: cT nicht erhalten; 9 57 mill. 

Das ziemlich grau bestäubte Thier bat, ähnlieb mir vorliegenden cf von Nordindien 
dem Aussenrande der Vorderflügel parallel eine Reihe v/eisslicher Punkte an Stelle der 
von Butler abgebildeten gelben Flcckenreihe. 

174. Metanastria hyrtaca. 

Phalacna hyrtaca, Gramer, Pap. Exot. lU Tafel 249 F (1780). 
Metanastria hyrtaca, Hampson, 1. c, pag. 410 Fig. 283 (1892). 

Erhalten: 2 Exemplare von Sibulan, S.O.-Mindanao. 

Flugzeit : Februar. 

Flügellänge: cf 17 mill.; 9 24 null. 

Ucber das aus der Raupe gezüchtete Pärchen habe ich keine weitere Mittheilungeu 
über die ersten Stände erhalten. 



Gattung ARGUDA, Moore. 

Ärgiula, Moore, Lep. Atkinson pag. 79 (1878); Ilampson, 1. c, pag. 412 (1802). 

175. Arguda bheroba. 'rai'el L Fig. 14 — U). Raupe und Puppe. 

Odonestts bheroba, Moore, Cat. Lep. E. J. C. pag. 424, Tafel XII a Fig. 5 9 (1859). 
Äryuda bheroba, Hampson, I. c., pag. 413 (1892). 

Erhalten: 10 Exemplare von Manila. 

Flugzeit: April bis Juni, September bis November. 

Flügellänge: cf 18— 20 null.: 9 24— 25 mill. 

In den citirten Besehreibungen, sowie in dem MoORE'schen Bilde fehlt die An- 
führung der, bei beiden Cjeschlechtern auf den Vorderflügeln vor dem Aussenrande ober- 
seits stehenden dunkelbi'aunen Zickzacklinie. Unterseits ist an der Vorderflügelspitze ein 
dunkelbrauner Strich, welcher sich allmählich verliert und auf den liinterflügeln durch 
eine angedeutete Zickzacklinie fortgesetzt wird. Die Grundfarbe der Unterseite ist am 
Aussenrande der Vorderflügel, sowie auf den Hinterflügeln grau bestäubt, die Fransen 
an den Vorderflügeln dunkelbraun, an den liinterflügeln grau. 

Die Raupe frisst die sehr harten eiförmigen Blätter von Dujat (Eugcnia spec.). Sie 
ist hellbraungrau mit dunkleren Läng.sstrelfen und schwat h behaart. Der Kopf Ist dunkel- 
braun mit schwärzlichen Zeichnungen, auf dem vorletzten Gliede ist ein lunder dunkel- 
brauner Höcker. Hinter dem ersten Gliede ist ein schwarzes Feld, aus dem zwei violette 
Haarbüschel hervorragen. 



455 

Sie .spinnt sicli zwisclR-u rilättein ein in einem weissen ovalen Cocon. Die Puppe 
ist lünglieh. unten liellbraun, uIxmi dunkler mit eIncM' dunklen Erhöhung zwischen Brust- 
schild und Kumpf. Die Puppenruhe dauert bei Manila im September 11 Tage. 

Gattung TIIABALA, Walkkr. 

Trabala, Walker, Cat. Lq). Het. Br. Mus. VII pag. 1785 (185ö); Ilanipsoii, 1. c, pag. 421 (1892). 

17(). Trabala vislinu. 

Gastropacha vishnu, Lefebvre, Zool. Journ. III pag. 207 (1827). 
Trahala vishiiu, Hampson, I. c, pag. 421 (1892). 

Erhalten : 2 Exemplare von Mindoro, Mindanao. 
Flugzeit: December, Juli. 
Flügellänge: cT 23 mill; 9 35 mill. 

Obgleich nicht ganz zu den Beschreibungen passend, glaube ich deunocb die beiden 
Stücke bei dieser ziemlich variirenden Art stehen lassen zu müssen. 



Familie LYMANTIIIIDAE. 

Gattung ORGYIA, Ochsenheimer. 

Orgyia, Ochsculieimer, Schmett. Europas III pag. 208 (1810); Hampson, I. c, pag. 4.36 (1892). 

177. Orgyia postica. Tafel M Fig. 8 — 12. Raupe und Puppe. 

Lacida postica, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. IV pag. 803 (1855). 
Or(jiiia postica, Hampson, 1. c, pag. 436 Fig. 303 (1892). 

Erhalten: 50 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit: Januar bis April, Juli, October. 
Flügellänge: cf 11 — 13 mill.: 9 Flügellos. 

Der Schmetterling bietet zu keinen Bemerkungen Anlass. 

Die Raupe lebt bei Manila auf Caballero (Caesalpinia spec), die im Februar, März 
kaum Blätter hat, und auf Bohol auf dem Mandelbaum. Sie ist etwa Vz Zoll lang, bräun- 
lich und spärlich braun behaart. Auf dem Rücken hat sie einen hellbraunen Streifen 
und an den Selten einen hellgelben. Der Kopf I.st rotli, auf dem dem ersten und elften 

Gliede stehen lange Büschel dunkelbrauner Haare, auf dem Rücken aul dem 4. bis 7. 

74* 



456 

Gliede Büseliel kurzer hellgelber Haare und an den Seiten des 4. und 5. Gliedes Büschel 
grauer Haare. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila Im Februar 5 Tage, im October 6 Tage.') 

Gattung AROA, "Walker. 

Aroa, Walker, Cat. Li.'ii. llct. Br. Mus. IV pag. 7!)1 (iy5r>); liainiison, 1. c, pag. 437 (1892). 

178. Aroa atrella. 

Aroa atrella, Ilampson, 1. c, pag. 439 (1892). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: JMai. 

Flügellänge: cf 9 mill. : 9 nicht erhalten. 

Die Zeichnungen auf den VorderflUgeln sind kaum sichtbar. Die mit den Flügeln 
gleich gefärbten Fransen haben nur unterseits an der Vordertiügelspitze einen gelblichen 
Rand. 

171). Aroa Inisa. 

Aroa hÜM, Pagcustccher, Jahrb. Nass. Ver. Naturkunde, 38 pag. 2G, Tafel II Fig. 3 (1885). 

Erhalten : 3 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit : Mai. 

Flügellänge: cT 13 — 14 mill.; 9 nicht erhalten. 

Stimmend mit einem mir Yorliegeudcn Stück von Nias, von wo diese Art be- 
schrieben wurde. 

^180. Aroa leucogramma. Tafel M Fig. 13. Raupe. 

Vaenina leucoijramma, Felder, Novara-Reise, Lep. IV, Tafel 99 Fig. 7 (1875). 

Erhalten: 9 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Januar. 

Flügellänge: cf 12— 1:> mill. ; 9 nicht erhalten. 

Die Grösse der weissen Flecken ist veränderlich, besonders auf den llintertlügeln, 
wo sie sieh bisweilen übei- die ganze Flügelmittc ausdehnen können. Es ist daher nicht 
ausgeschlossen, dass luisa und leucogramma zu einer Art gehören. 

Die bei Manila auf Bambus lebende Raupe ist hellgell), schwach gelblich behaart, 
mit braunem Längsstrich auf dem Rücken uml mit liraunem Kopfe. Am Kopt mit zwei 



') Im Oxforder Museum stockt ein iiliilippinisches Rxemiilar als Orgyia nebiilosa, Walkor, das uiügliclierweise hiorher 
gehört. 



457 

und am After mit einem JJii.scIiel langer dunkel hrauner Haare, auf dem Kücken des 4. 
bis 7. Gliedes mit einem lUiseliel gcdhlieli-hrauner Haare. 

Die Puppenrulie dauert bei Manila im Januar 12 'Hage. 

181. Aroa adara. 

Frocodera adara, Moore, Cat! Lei). E. .1. C. II pag. 337 (185!)). 

Erhalten: 7 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Januai'. 

Fiiigellänge : cf 13 — 15 milL: 9 nicht erhalten. 

Dui-cli die Güte des Herrn 8NELLEN wurde mir diese Art bestimmt. Die Hinter- 
flüffel sind heller als die Vorderflügel und besonders auf der inneren Hälfte weisslich. 



Gattung PANTANA, Walker. 

Faittana, Walker, Cat. Lep. Br. Mus. IV pag. 819 (1855); Hampsoii, 1. c., pag. 443 (1892). 

182. Pantana mindanensis, nov. spec. 

Erhalten : 6 Exemplare von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: October. 

Flügcllänge: cf 20 mill. ; 9 18 mill. 

Kopf, Palpen, Halskragen, Brust, Beine, sowie Unterseite des Hinterleibes gelblicli- 
braun ; Fühler, Rücken, Oberseite des Hinterleibes, sowie Vorderflügel beiderseits schwarz- 
grau mit einem grossen weissen Mittelfleck, der unterhalb der Mittelzelle wurzelwärts, 
und nach aussen längs den Rippen 2 bis 5 zahnartig vorspringt. Hinterflügel weiss mit 
einem breiten schwarzen Aussenrand und unterseits ausserdem mit einem schmalen dunklen 
Vorderrande. Ein fühlerloses Stück, das ich iür das 9 halte, ist gleich den anderen ge- 
zeichnet. 



183. Pantana visaya, nov. spec. 

Erhalten : 8 Exemplare von Cebü, Leyte. 
Flugzeit: März, October, November. 
Flügellänge: cf 14 — 15 mill.; 9 unbekannt. 

Der vorigen Art sehr nahestehend. Der weisse Fleck ist bedeutend kleiner, ausser- 
dem sind die Rippen auf der Wurzelhälfte der Vorderflügel grau bestäubt. Der schwarze 
Aussenrand der llinterflügel ist bei den im October, November gefangenen Exemplaren 
breiter als bei den im März ffefansenen. Bei Letzteren ist ausserdem unterseits die innere 
Vorderflügelhälfte weiss, sowie auch bei ihnen oberseits der weisse Fleck am Ende der 
Mittelzelle grösser ist. 



458 
184. Pantana luzonensis, nov. spee. 

Erhalten: 3 Exemplare von Mittel-Luzon, N.U.-J^uzon. 

Flugzeit: A.pril, Mai. 

Flügellänge: cT 13 — 16 mill.; 9 unbekannt. 

Kupr. Fühler Kücken und Oberseite des Leibes sehwarzgrau ; Unterseite desselben 
und l'alpen weissliehgrau, Beine gelblich, Vorderflügel beiderseits einfarbig schwarz mit 
weissem Fleck am Zollende. Hinteriiüuel weiss mit schwarzem Aussenrande und unter- 
seits ffleichtalls schwarzem Innenrande. Bei dem Stück von N.U.-Luzon ist auf den Hinter- 
flügeln die schwarze Bestäubung weiter ausgedehnt, so dass oberseits nur ein Mittelfeld, 
unterseits sogar nur ein a-rösserer Fleck von der weissen (Grundfarbe übrig geblieben ist. 



Gattung LAELIA, Stki'IIEns. 

LacUa, Stephens, Syst. Cat. Brit. Ins. II pag. 52 (1829); Ilampson. 1, c, pag. 440 (1892). 

185. Laelia rubripennis. 

Laelioides rubripennis, Moore, Transact. Ent. Sog. London 1884, pag. 358; Hampson, 1. c, pag. 441 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: April. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 14 mill. 

Nach dem typischen Exemplare bestimmt. ^) 

Gattung DASYCHIRA, Stephens. 

Basijcldra, Stephens, 111. Brit. Ent. Haust. II pag. 58 (1829); Hampson, 1. c., pag. 447 (1892). 

186. Dasychira inclusa. Tafel N Fig. 1 — 4. Raupe und Puppe. 

Dasyihira indusa, Walker, Cat. Leb. Ilet. Er. Mus. YII pag. 1737 (lS5ü); Hampson, 1 c., pag. 453 (1892). 

Erhalten : 34 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Januar bis April, October, November. 

Flügellänge: cf 15—17 mill.; 9 17—28. mill. 

Beim cf stimmt die Zeichnung der Oberseite mit Bütler's Fig. 11 auf Tafel 132 
der typischen Abbildungen aus dem British Museum, nur dass der weisse Wurzelfleck nicht 
vorhanden ist. Dagegen haben viele 9 einen, auch von Walker erwähnten weissen Strich 
am Zellende. Unterseits sind die Flügel einfarbig iiruungi-au mit einer dunklen Quer- 
binde, ausserhalb welcher die (irundt'arbe iieller wii-d und niil, einem sichelförmigen Fleck 
am Zellende beider Flügel. 



') Die ungcnügenile Boschreihung von Repena iiivaiia, Walker, Cat Lep. Hi't. Br. Miis. VII pag. 1724 (1859), lässt es 
nngewiss, ob diese Art mit einer der hier aufgeführten identisch ist oder nicht. 



459 

Butler's Fig. 10 passt gut für Exemplare mit nicht stark ausgeprägten Zeichnungen. 
Meistens ist parallel dem Aussenrande eine dunkelbraune Zickzacklinie. Die Unterseite 
ist wie beim cT, nur ist die dunkle Querbindc nicht so deutlich. 

Die Eaupe lebt bei Manila auf „Mauzanas de China". 8io ist dicht braun behaart, 
braun mit zwei hellockerfarbenen, beinahe weissen Längsstreifen, zwischen denen, auf 
dem 4. — 7. Gliede, 4 bürstenförmigc hellbraune Haarbüschel stehen. Am Kopf und 
After sind die Haare etwas länger. Es kommen Raupen von schwarzbrauner Farbe vor. 

Zur Verpuppung macht sie ein grosses Gewebe und in demselben ein dichtes (xe- 
häuse, gewöhnlich an der Unterseite von Geländern. 

Die Puppe ruht bei Manila im Januar, Februar 1 1 Tage. 

187. Dasychira mendosa Tafel M Fig. 14, 15. Raupe und Puppe 

Olenc mendosa, Hübuer, Zuträge, Fig. 293, 294 (1823). 
Dasychira mendosa, Hampsou, 1. c, pag. 452 (1892). 

Erhalten: 7 Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: September, October. 

Flügellänge: cf 15— 17mill.; 9 20— 23 mill. 

Wie MoOEE's Bild (Ceylon, Tafel 115 Fig. 4) habe ich 2 cf von Luzon und Bohol, 
wie FeldeR's Bild (Novara, Tafel 99 Fig. G) 1 cf von Bohol. Die 4 gezogenen 9 von 
Luzon sind gleich und auf den VorderflUgeln am Vorderrande heller, im Uebrigen dunkler 
als HüBNER's Bild. 

Die Raupe lebt bei Manila auf Caballero (Caesalpinia spec). Sie ist schön grau 
mit rothem Kopfe und rothen Punkten, am Kopfe und After mit langen schwarzen 
Haaren, auf dem 4. bis 7. Glied mit gelbgrauen Haarbüscheln auf dem Rücken und auf 
dem 4. bis 5. Glied auch seitwärts. Im Uebrigen ist die Behaarung nur spärlich. Die 
Puppe hat schwarze FlUgelscheiden, gelbe Hinterleibsringe und grauen, rotheingefassten 
Rücken. Die Puppeuruhe dauert bei Manila im März 8 Tage, im Juli 5 Tage. 

188. Dasychira fusiformis. 

Niodu fusiformis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. V pag. 1070 (1855). 
Otene fusiformis, Moore, Lep. Ceylon, II pag. 97, Tafel 115 Fig. 3, 9, (1882). 

Erhalten: 2 Exemplai'C von Samar und Südost-Mindanao. 

Flugzeit : Februar. 

Flügelläuge: cf niclit erhalten; 9 18—23 mill. 

Nach Hajii'SON ist dies auch nur eine der vielen Formen der vorhergehenden Art. 
Ich lasse sie für sich stehen, weil der Schnitt der Vorderflüy-el abo-erundeter ist. Das 
kleinere Exemplar von Samar stimmt genau mit MoOllic's citirtem Bild, das grössere hat 
genau dieselben Zeichnungsanlagen, aber im («anzen einen viel dunkleren Farbenton. 



460 

Der am Aussenrande hinter den Fransen laufende dunkle tStrieli ist zwischen den Eippeu 
nach innen gezahnt, während er bei niendosa bis fast zum Innenwinkel gerade verläuft, 

■^189. Dasychira securis. 

Psalis securis, Hübner, Zuträge Fig. 291, 292 (1823). 

Wird von SwiNHOE in seinem Catalog auf Seite 210 als Anticyra approximata, 
Walker, von den Philippinen aufgeführt. Ich habe sie nicht von dort erhalten. 

190. Dasychira grossa. 

Dasychira grosso, Pageustecher, Jahrb. Nass. Ver. Naturkunde 41 pag. 121 (1888). 

Erhalten: 1 Exemplar von Sibulan, S.O.-Mindanao. 

Flugzeit : Januar. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 51 mill. 

Snellen, dem mein Thier vorgelegen hat, bestimmt es mir als seine grossa i. 1., 
deren cT von Dr. PaGENSTECHEK beschrieben worden ist. Die Fühler des 9 sind nur 
schwach gekämmt. Der Hinterleib ist graugelblich und hat auf den ersten 3 Ringen 
gelbliche Haarpinsel. Die dunklen Wellenlinien auf den Vorderflügeln sind wie von 
Dl'. Pagenstecher beim cf beschrieben, die Zwischenräume sind aber nicht weissgrau, 
sondern gelblichbraun. Am Aussenrande hinter den letzten 2 Wellenlinien ist eine breite 
qleigraue Binde, nach aussen weisslich begränzt. Die HinterÖügel sind einfarbig gelblich- 
grau, an der Wurzel dichter behaart und dadurch dunkler aussehend. 

Mein Exemplar wurde bei Sibulan aus der Raupe gezogen, die KoCH als gx'osse 
Bäreuraupe bezeichnet hat. 

Gattung NUMENES, Walker. 

Numenes, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. III pag. 0G2 (1885); Ilainpson, 1. c., pag. 455 (1892). 

IUI. Numenes laeta. 

Pscuthmtesa (acta, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXV pag. 191(5 (18G(!). 

f^rhalten: 2 Exemplare von Luzon, Camotes. 
Flugzeit: Februar, October. 
Flügellänge: cf 22 mill.: 9 2G mill. 

Das ausgezeichnet gut beschriebene cf dieser Art untex'scheidet sich von siletti 
überseits durch die breiteren, weiter ausgedehnten und gelber gefärbton hellen Binden und 
unterseits dadurch, dass die Wuizcliiälfte der Vorderflügel am Vorderrande, wie auch 
die P'lugelspitze orangcgelb ist. Die llintcrttügel sind fast ganz gelb mit schmalem 
sfiiwarzem Aussenrande und schwärzlich bestäubtem liinonrandc. 



4G1 

Das 9 nntersclieidet sloli dadurch von siletti, dass die Vorderflügel an der Spitze 
abgerundet sind, und dnss die Fransen an der Spitze gelhlicli-weiss sind. Auf den liiuter- 
flügeln ist nur ein scliwarzor Fleck, der ganz am Ausscni'ande steht und aucli die Fransen 
einschliesst. ' 

(Gattung LYMANTKIA, Hübner. 

Li/mantria, Hübner, Verz. bek. Schmett., pag. IGO (1818); Ilarapsoii, 1. c, pag. 459 (1892). 

-yi92. Lymantria lunata. Tafel N Flg. 5— 7. Raupe und Puppe. 

Bombi/x Jimata, Gramer, Pap. Exot. IV Tafel 309 (f (1782). 

Pegella atrvi/era, Walker, Cat. Lcp. Ilet. Br. Mus. XXXV pag. 1922 9 (186(5). 

Li/nianfria liniafa, Sempcr, Verh. zool. botaii. Ver. Wien 1867, pag. 7(U ; Sncllcn, Tijdsclir. Ent. XXII 

pag 111 9 (1879). 
Lymantria curvifera, Swinhoe, Cat. Eastern & Austr. Lep. I pag. 223 (1892). 

Erhalten: 60 Exemplare von Luzon, Mindoro, Samar, lioliul, Camotes, Mindanao, 

Palawan. 
Flugzeit: Juli bis September, November bis Mai. 
Flügellänge: cf 19— 26mill.: 9 31— 41 mill. 

Bei den cf ist die Farbe der Hinterflügel verschieden dunkel und es fehlt den- 
selben bisweilen gänzlich die röthliche Bestäubung an der "Wurzel. Die Zeichnung auf 
den Vordei'flügeln ist ziemlich constant, aber nicht immer gleich deutlich. Hinter der 
äussersten Reihe schwarzer Punkte ist bisweilen die Grundfarbe sehr hell, das Ansehen 
einer weisslichen Binde annehmend, wie es ein mir von den Key-Inseln vorliegendes cf 
noch deutlicher ausgeprägt hat. 

Die 9 sind, wenn frisch, immer röthlich angehaucht, die Zeichnungen sind ziemlieh 
constant und die citirten Beschreibungen von Walker und Snellen passen recht gut. Bei 
einem mir von Java vorliegenden 9 wird die breite Mittelbinde der Vorderflügel nicht so 
breit, wie bei den philippinischen Exemplaren, während sonst Alles gleich ist. 

Die Raupe lebt bei Manila nacli ANNA Semper's Notizen auf „Mabolo" (Diospyros 
spec.) und „Macupa" (Eugenia spec.) ; nach Otto Koch auf „Guyabas" (Psidium), ..Ca- 
turai" (Sesbania), Ricinus, Mauzanas de China, aber vorzugsweise auf „Talisay" (Tcrmi- 
nalia). Sie ist braun mit dunkleren Zeichnungen, dicht hinter dem Kopf und in der Mitte 
mit einem weisslichen Fleck. Zu beiden Seiten des Körpers hat sie Büschel lauger weiss- 
licher Haare ; auf jedem Gliede stehen zwei bläuliche Warzen und auf dem 9. und 10. Glied 
ein rother Punkt. 

Die Puppe ist dunkelbraun mit einzelnen kleinen Büscheln weisslicher' Haare besetzt. 

Die Puppenruhe dauert bei J\Ianila im Januar/Februai- 12 Tage, im März 10 Tage 
und im November 9 Tage. 

Semper, Philippinen II, vr (Georg Sempcr NarlrtMlcr. 75 

August 1898. 



462 

193. Lymantria macnlata, n. sp. Tafel LIV Fig. 1 cf. 

Erhalten: 3 Exemplare von Monte Arayat, (700 ni. hoeh) auf Liizon, Panaon. 

Flugzeit: März, Mai. 

Flügellänge: cT 21 — 23 mill.; 9 unbekannt. 

Diese mir nur im männlichen Geschleehte zugekommene Art steht der beatrix, 
Stoll, sehr nahe. Sie unterscheidet sich von einem mir vorliegenden Stück dieser Art 
von unbekannter Herkunft dadurch, dass der Hinterleib oberseits einfarbig braun, unter- 
seits dagegen einfarbig gelb ist, dass oberseits auf den Vorderflügeln, besonders am Aussen- 
rande, die hellen Zeichnungen anders verlaufen oder ganz fehlen und auf den Ilinter- 
flügeln vor der Mittelzelle und nahe am Analwinkel ein langer gelber Fleck steht. Die 
Fransen sind auf den Vorderflügeln gefleckt, auf den Hinterflügeln am Vorderwinkel 
schwarz, dann gelb und am Innenwinkel bräunlich. 

Die Unterseite von Körper und Flügeln ist hellgelb, mit dunkelbraunem ilande, 
der auf den Vorderflügeln am Vorderrande schmal, an der Spitze breit ist aber nicht bis 
zum Innenwinkel reicht: auf den Hinterflügeln ist er am Vorder- und Aussenrande gleich 
breit. Auf den Vorderflügeln ist ausserdem die Wurzel braun, auf den Hinterflügeln ein 
brauner Fleck in der Mittelzelle und ein brauner Streifen hinter der Mittelzellc fast bis 
zur Flügelwurzel reichend, ßei dem einen auf der Spitze des Berges Arayat gefangeneu 
Exemplar ist die Unterseite durcli breiteren braunen Aussenrand und dadurch, dass auch 
auf den Vorderflügeln ein dunkelbrauner Fleck am Zellende steht, dunkler, als bei den 
von Panaon erhaltenen Stücken. 

l'J4. Lymantria loacana, n. spec. 

Erhalten: 2 Exemplare von Loacan, 1200 m. hoch im Tlial von Benguet, 

N.W.-Luzon. 
Flugzeit: Juni. 
Flügcllänge: cf unbekannt; 9 2G — 27 mill. 

Diese mit ascetria, Hübner, verwandte Art kann möglicherweise das 9 sein von 
brotea, Ckamer, Tatel 322 Fig. E, die ich nur nach dem Bilde kenne. Kopf und lials- 
kragen ist hellgelb, Kücken Weisslich mit schwarzem Strich in der Mitte, Hinterleib hell- 
bräunlich mit weissem After, Fühler schwarz, Beine bräunlicii mit dunklen Endgliedern. 

Oberseite. Vorderflügel röthlieh-grau mit weisser Flügelwurzel, worin ein 
schwarzer, vom Vorderrande bis zur Medianader reichender Strich steht. Nicht weit da- 
von ist eine verloschene weisse Querlinie, der 3 ähnliche folgen, deren erste quer durch 
die Mittelzelle, die zweite vor derselben und die <lrittc parallel dem Aussenrande geht. 
Letztere ist sehr deutlich und nach aussen an din Rippen sehr scharf gezahnt. Der 
Aussenrand ist ganz weiss, nach innen zwischen den Kippen convex vorspringend. Am 



i03 

Zellcnde steht ein dunkelhraimer sichclförmio-er Fleck uml /wiselieu den beiden innersten 
weissen Qnerlinien sowie zwisclun der zweiten und dritten sind Andeutungen von dunkel- 
bi-aunen i^inicn, indem die Rippen an diesen Stellen dunkler sind als sonst. Die Fransen 
sind geselieekt. Die Hinterfliigel sind weisslieli mit Spuren einer, dem Aussenrande 
parallel laufenden dunkleren Binde, Fransen einfarbig weiss. 

Unterseite. Auf beiden Flügeln weisslicli-grau, auf den Vorderflügeln mit durcli- 
sclieiuenden Zeichnungen der Oberseite. 

195. Lymantria lepcha. 

Porthctria Icpcliii, Moore, I^ep. Atkinson I pag. 54 ^f (1879). 
Lymantria lepcha, Hampson, 1. c, pag. 465 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Camiguin de Luzon (Babuyanes). 

Flugzeit: September. 

Flügellänge: cf 27 niill.; 9 nicht erhalten. 

Das einzige, recht abo'efloffene Thier habe ich im Ihitish Museum als carneola cf 
bestimmt, die nach Hampson identisch mit lepcha ist. 

106. Lymantria similis. 

Lymantria similis, Moore, Proc. Zool. Soc. Loiulou, 1879, pag. 402; Hampson, 1. c, pag. 462 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Gusü (Süd-West-Mindanao). 

Flugzeit: October. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 37 mill. 

Mein Thier stimmt recht gut mit Butler's Bild seiner cara, die nacli HampsüN 
als 9 zu similis gehört. Nur scheint mir der Hinterleib nicht roth, sondern gelb gewesen 
zu sein, er ist zu sehr abgerieben, um dies zu sagen. 

Es ist nicht unmöglich, dass dieSe letzten beiden Thiere einer vielleicht noch unbe- 
schriebenen Art angehören. Bei den so weit auseinanderliegenden Fundorten möchte ich 
sie, auch mit KUcksicht auf den massigen Erhaltungsgrad, nicht neu beschreiben. 

197. Lymantria obsoleta. Tafel LTV Fig. 2 cf : Tafel N Fig. 8 Raupe. 

Lymantria obwleta, Walker, Cat. Lop. Ilet. Br. Mus. IV pag. 880 (1855); Hampson, I. c. pag. 461 (1892). 

Erhalten: 42 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Februar, Mai bis Juli, October, 
Flügellänge: d 16—19 mill.: 9 26 — 28 mill. 

Die Zeichnungen sind bei beiden Geschlechtern sehr constant, der Farbenton der 

Hinterflügel ist, mehr noch beim cT als beim 9, i'öthlich, besonders auf der hinteren 

Hälfte der Flügel. Der Hinterleib ist ebenfalls in beiden Geschlechtern roth, hier aber 

75* 



464 

mehr beim 9 alt; beim cf. Lnterselts ist der Farbentdii des cf wciiiyer röthlicli als 
beim 9. 

Die Raupe l^-bt auf Dujat (Eugeiiia spec), sie frisst nur des Kaclits, am Tage 
zwischen trocknen Blättern ruhend. 

Sie ist braunschwarz mit ockerbraunen Haaren über dem ganzen Körper und 
ausserdem mit rothbraunon Haarbüscheln aul' di^n ersten drei CUicdern und dem letütcn 
Gliede, sowie auf dem 1., .'>. und voiletzten (ilicdc mit weisslich-bräunlichen Haarbüscheln, 
die länger als die rothbraunen sind. Der Kopi" ist glänzend rothbraun, die Füsse sind 
hellbraun. 

Bei Manila dauert die l'uppenruhe im Februar 13 Tage. 

Gattung IMAUS, Moore. 

Imans, Moore, Lcp. Atkiuson 1 pag. 54 (1879); Ilanipson, 1. c, pag. 4(50 (1892). 

198 Imaus albus. 

Dura alba, Moore, Lep. Atkinson pag. 56 (1879). 
Imaus albus, Hainpson, 1. c, pag. 467, Fig. 316 (1892). 

Erhalten: 4 Exemplare von Pulobatü (S.O.-Mindanao), Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: April, December. 

Flügellcänge : & 20 mill. ; 9 27—30 mill. 



Beide Geschlechter sind in Zeichnung und Flügelform, abgesehen von der Grösse, 
gleich und bieten zu Bemerkungen keine Veranlassung. 



Gattung EUPROCTIS, Hübner. 

Euprodis, Hübner, Verz. bek. Scbmett., pag. 159 (1818); Hampson, 1. c, pag. 470 (1892). 

l'J'J. Enproctis atrosquama. Tafel N Fig. 11^13. Raupe umi Puppe. 

Gof/ana afrosquama, Walker, Cat. Lep Het Br. Mus. XXXV pag. 1921 9 nee. cf (1866). 
Cliuerotrirlia f/la7i(htlnsa, Felder, Novara-Reisc, Lej). Tafel i'8 Fig. 14 9 (1874). 
AdluUia atrosqiKniui, Swinlioo, Cat. of Piastern & Australian Lep. 1 pag. 186 9 (1892). 
Sf^Artaxa enunciaüva, Swinhoo, 1. c., pag. 190 cf (1892). 

Erhalten: 47 Exemplare vun Luzon, Babuyanes. 
Flugzeit: October bis April. August. 
Flügellänge: cf I.') — 18 mill.: 9 15— 26 mill. 

Beim cf sind die l'"iililer stark gekämmt, hi iiunlicli, l'alpcn und erstes Fusspaar 
blass-orangegelb und im Lebrigen die Grundfarbe beiderseits bedeutend dunkler als die 
des von Felder gut abgebildeten 9. Wäinciid hei diesem die Ilinterflügel dunkler als 
die Vorderflügel sind, ist beim cf das Umgekehrte der Fall. Ausser der Binde aus 



465 

schwärzliclicu I'unklcn, ilciii Aiisscmaiiilc parallel laiilciKl, die beim cf ,scli wacher als beim 
5 ist, hat das cf zwei (luiikelbiauiie Querbinden, eine vor dei' Mittelzelle hinter der er- 
wähnten sehwärzlielien Jnnde und derselben parallel laufend, und eine über die Mittel- 
zelle gehend, die an der Medianrippe einen seharfen Winkel niatdit und von dort an 
parallel der andei'cn naeh dem limeni'andc verläuft. Am Zellende steht wie beim 9 der 
schwärzliehe, weissgekernte Fleck. 

Die llinterflligel sind nach dem Innenrando zu fast so dunkclgelb als die Vorder- 
llUgel. Die Unterseite ist bei beiden üeschleehtern einfarbig gelb, ohne irgend welche 
Zeichnungen. 

Die Raujie lebt bei Manila auf Caturei (Scsbania spec), Caballero (Caesalpinia spec.), 
Anagap (Pithecolobium spec), Guyabas (Psidium spec), Cana indiea (Eambusa spec.) und 
tritt mitunter, so im November 1877, massenhaft an sämmtlichcn Pflanzen im Garten auf. 

Die Raupe ist jung ludlbraun ndt dunkleren Gliedereinschnitten, dünn behaart, am 
Kopfe zwei längere hellbraune Haarbüschel, am After eine stumpfe Erhöhung, auf dem 
4. — 5. Gliede dunkelfarbige Haarbüschel. Erwachsen ist die Raupe schmutzig-braun 
mit weisslichem Striche und dünner, dunkler Behaarung. Hinter dem Kopfe sind zwei, 
am After eine dunkle Erhöhung und wie bei der jungen Raupe auf dem Rücken des 
4. — 5. Gliedes je ein dunkler Haarbüschel. 

Die Puppe ist braun mit helleren Flügelscheiden. Die Puppenruhe dauert bei 
Manila im Februar/März 10 Tage, im September 12 Tage. 

200. Euproctis bimaculata. Tafel N Fig. 9. Raupe. 

Euprodis bimnrnlata, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus., IV pag. 836 (1855); Hampson, 1. e., pag. 472 (1892). 

Erhalten: 110 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Februar bis Juni, August, November, Deeember. 

FlUgellänge: cf 18—20 mill. ; 9 21—28 mill. 

Die meisten cf sind von Farbe wie Butler's Bild von lutesccns mit elfenbein- 
farbigen Vorderflügeln und etwas blasseren HinterflUgeln, die 9 dagegen sind immer 
weisslich wie bei Moore, Ceylon, Tafel 112 Fig. 6 a. Die Grösse des schwarzen Punkts 
am Zellende ist meistens auch so, wie in dem eben citirten Bild, bisweilen aber etwas 
grösser. Exemplare von der Varietät immaculata ohne schwarzen Puidct kommen nur 
sehr selten vor, aber sowohl mit weisser als gelblicher Grundfarbe. 

Ueber die Raupe schreibt Kocil : Sie ist 4 cm. lang, es giebt nur wenige Pflanzen, 
die diese Raupe nicht frisst. Im Deeember 1878 und Januar 187!) waren in der Calzada 
de San Miguel sämmtlicdie Talisay-Bäunie (Terminalia spec.) von unten bis oben mit dieser 
Raupe besetzt, die die Indier „Higat" nennen. Die Raupe unterscheidet sich kaum von 
der vorigen (atrosquama), höchstens dadurch, dass sie einen dunkleren Kopf hat und ni(dit 
so stark mit den kleinen, Entzündung verursachenden Haaren besetzt ist. Auch ist ihre 



460 

Farl>e lutlibrauner, wälireiul atrosquama schmutzig gelbbraun ist. Bauclifiisse hellbraun, 
auf den ersten 3 Gliedern weisse Haarborsten, auf 4. uii<l "). Glied 2 dunkelbraune grosse 
Haarbüschel, die übrigen Glieder mit warzenähnlichen dunklen Haarbüscheln. Auf jedem 
Gliede oberhalb der Füsse hellbrnnnc "Warzen, die weiss behaart sind. 

201. Euproctis subfasciata. 

Ärtaxa suhfasciaia, Walker, Cat. Lep. Het. Hr. Mus. XXXII pag. 332 (1865); Hampson, 1. c. pag. 472 (1892). 

Erhalten: 6 Exemplare von Luzon, Mindanao. 
Flugzeit: Januar, Mai, Juli, December. 
Flügellänge: cf 13 niill.; 9 20— 2G mill. 

Nach dem Exemplare des Oxforder Museums unter gütiger Hülfe von Colonel 
SwiNHiu; habe ich niciue phiiipinischen Stücke bestimmt. Bei einem 9 sind auch die 
Hinterllügel etwas dunkel bestäubt. 

202. Euproctis pallifrons, n. spec. 

Erhalten: .'> Exemplare von Luzon, ßohol, Cebü. 
Flugzeit: März, April, August, September. 
Flügellänge: cf unbekannt: 9 lij — 18 mill. 

Kopf, Halskragen, Fühler und Vorderbeine schwach gelblich, sonst Alles durch- 
scheinend weiss. Möglicherweise ist dieses nur eine Varietät der vorigen Art, aber die 
gestrecktere Flügelform und die andere Art der Bestäubung bestimmt mich, sie dennoch 
zu trennen. Die Haare am After sind gleichfalls schneeweiss. 

203. Eaproctis plana. 

Euproctis plana, Walker, Cat. Lop. Ilet. Br. Mus., YII pag. 17.31 (18.'i6); Hampson, 1. c., pag. 479 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Mindanao. 

Flugzeit: Mäi'z. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 28 mill. 

Das Thier hat noch weniger Zeichnung wie Butler's Bild, Typ. Heteroc. V, 
Tafel 89 Fig. 14. 

204. Euproctis icilia. 

Phalaena irilia, Stoll, Suppl. Gramer, Tafel 35 Fig. 5 (1790) (f. 
Euproctis icilia, Hampson, 1. c, pag. 479 (1892). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 



467 

Flugzeit: August, 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 22 — 25 mill. 

Zwei sclileclit erhaltene Stüek glaube ich liier richtig eingereiht zu liabeu. 

v/205. Euproctis nigrofasciata, n. spec. 

Erhalten: 1 PLxemplar von I'ulubatii, S.W.-Mindanao. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cf 15 mill.; 9 unbekannt. 

Kopf, Fühler und Körper gelbbraun, Flügel einfarbig blassgelb, Vorderflügel ober- 
seits mit einer schwarzen Querbinde, beginnend hinter der Subcostalrippe am Zollende 
etwa 2 mill. breit, unterhalb der Mittelzelle nur 1 mill. breit, scharf nach innen biegend 
und am Innenrande in halber Flügellänge endigend. Nach aussen ist diese schwarze 
Binde schwach weiss begräuzt. Unterseite einfarbig gelb. 

206. Euproctis grisea, n. spec. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Januar. 

FlUgellänge: cT 11 mill.; 9 unbekannt. 

Das aus der Puppe geschlüpfte frische Thier ist an Körper und Flügeln einfarbig- 
hell grau-bräunlich, nur der Innenrand der Hinterflügel ist etwas heller und die Hinter- 
leibsspitze schwach gelblich. Die Unterseite ist ebenso gefärbt, die Beine und Unterseite 
des Leibes sind weisslich. 

207. Euproctis varians. 

Artaxa varians, Walker, Cat. Het. Br. Mus. IV pag. 796 (1855). 
Enproctis varians, Hampson, 1. c, pag. 475 (1892). 

Erhalten: 7 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit: April, Mai, Juli, August. 
Flügellänge: cf 7 mill.; 9 9 — 10 mil. 

cf und 9 von Bohol haben den orangeo^elben Fleck am Zellende, dagfCffen fehlt 
derselbe den 9 von Luzon, von wo ich cf nicht erhalten habe. 

208. Enproctis flavata. 

Bomhyx flarala, Cramcr, Pap. Exot. Taf. 307 C, 9 (1780). 

Eiqn-ocüs incunita, SncUen, Tijdsclir. Ent. XX pag. 9, Tafel 1 Fig. 2, cf (1377). 

Eurprodis flavata, Pagenstecher, Nass. Ver. Naturkunde .37, pag. 218 (1884). 

Erhalten: 8 Exemplare von Bohol, Negros, Panaon, MIndanao. 



468 

Flugzeit: Mai, October bis December. 
Flügellänge: cf 10 miH.: 9 13 — 16 mill. 

Das einzige von Sibulan (S.O.-Mindanao) erhaltene cf stimmt recht gut zu Snellen's 
iucomta, die dieser Autor selbst zu Crameh's flavata zieht. Die erhaltenen 9 sind nicht 
alle so dunkelgelb wie Ckamek's Bild, sondern theilweise blasser und stets sind die Hinter- 
flüj^el heller als die Vorderflüüfel. 

209. Euproctis scintillans. Tafel N Fig 10. Raupe. 

Soniena scintillans, Walker, Cat. Lep. llct Br. Mus. VII pag. 1734, cf (18ö(i). 
Artaxa scindUaus, Butler, 111. Typ. Lep. Het. V, Tafel 90 Fig. 1, cT (1881). 
Oriasra sulmolala. Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXII pag. 502, (f (1865). 
Somnia subnolatd, Moore, Lep. Ceyl. Tafel 111 J'ig. 1, cT (1882). 
i<omena irrorata, Moore, 1. c, Tafel 111 Fig. 2, cf (1882). 

Erhalten: 23 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Januar bis Juni, September, December. 

Flügellänge: d 9 — 11 mill.: 9 11— 17 mill. 

Die aus der Raupe gezogenen cf sind theils wie MoORi:'s Bild von subnotata, theils 
wie seine irrorata, bei einzelnen gefangenen cf sind die Zeichnungen noch schwächer als 
bei subnotata und nur 1 cf habe ich von Nord-Luzon erhalten, bei dem der Farbenton 
ganz wie in Butler's Bild von scintillans ist. 

Dagegen sind alle 9 hellgelb und wenn frisch gezogen, mit zwei schwachen weissen 
Querlinien, wie in Moore's Bild (Lep. Ceylon, Tafel 111 Fig. 3) von scintillans 9. Aber 
keines der erhaltenen 13 9 hat auch nur eine Spur von dunkler Bestäubung auf Vorder- 
oder Hinterflügeln. Dies mag Zufall sein, aber es stimmt überein mit derselben Er- 
scheinung bei der vorigen Art, wo auch das cf dunkler gefärbt ist als das 9. 

Die Raupe lebt bei Manila auf „Caturei" (Sesbania spec.) und auf einer Weidenart, 
die auf tagalisch Agniuy genannt wird. Kopf und Füsse sind braun, am Kopf stehen 
2 llaarlüisrhc] auf rutlicn Warzen. Der Rücken ist weiss mit rutheni Strich, drittes Glied 
mit einem rothem Höcker, 1. und .">. Clied mit soliwarzcn Haarbüscheln, vorletztes Glied 
mit schwarzem Wulst, Endglied biaun. An den Seiten sind graubraune und darunter 
scharlachrothc Länorsstreifen. 



Die Puppenruhe daueit bei Manila im December 10 Tage, im Januar und Februar 



1 1 Tage. 



DIE 



SCHMETTERLINGE 



DER 



PHILIPPINISCHEN INSELN. 



BEITRAG 

ZUK 

INDO- JIALAYISCHEN 

LEPI DOPTE REN -FAUNA 



VON 



GEORG SEMPER. 



ZWEITER BAND: 

DIE NACHTFALTER. 

— HETEROCERA. — 



DRITTE LIEFERUNG. 



MIT SIEBEN TAFELN. 



WIESBADEN 

C. W. KREIDEL'S VERLAG 
1899. 



469 



/ 210. Euproctis limbata. 

Äi-taxa limbata, Butler, 111. Typ. Lep. Ilet. V pag. 53, Tafel <J0, Fig. 3 (1881). 

Erhalten: 3 Exemplare von Buliol, ^llndauao. 

Flugzeit: Juli, October. 

Flügel länge: cf 17 mill.; 9 17—24 null. 

Butler sagt nicht, ob er das cf oder 9 abbildet, mir scheint es ein cf zu sein. 
Jedenfalls stimmt sein Bild zu dem mir vorliegenden cf von MIndanao, nur ist bei 
diesem der Vorderrand der VorderflUgel in seiner ganzen Länge ebenfalls hellgelb. Bei 
den beiden 9 ist der Aussenrand der Hinterfliigel weniger breit gelb als beim cf, auch 
die gelben Randflecken auf den Vurderflügeln sind verhältnissmässig kleiner und der 
llalskragen bräunlicher als beim cf. 

Auf der Unterseite ist die Grundfarbe etwas blasser als oberseits, beim cf ist der 
ganze Vorderrand der Hinterflügel hellgelb und ebenso die Unterseite des Hinterleibes. 

Sollte diese Art nicht identisch sein mit Artaxa similis, Moore von Java? Keinen- 
falls aber lialte ich sie für identisch mit der vorhergehenden Art, noch mit Moorei, 
Snellen. 

y 211. Euproctis Austriaca, nov. spec. Tafel LIV Fig. 6 9- 

Erhalten: 2 Exemplare von Mindanao. 

Flugzelt: Juli, October. 

Flügellänge: cf unbekannt; 9 20—22 mill. 

Der Abbildung Iiabe ich nicht viel hinzuzufügen. 

Aul den Vorderflügelu sind die beiden Querlinien und die Zeichnung am Zelleude 
grau, die drei Flecken am Aussenrande hellgelb, während der Aussenrand der Hinter- 
flügel etwas ins orange spielt. Die Grundfarbe ist beiderseits tiefschwarz, unterseits 
fehlen die grauen Zeichnungen, während die gelben ebenso dunkel sind als oberseits. 

Kopf und Leib sind schwarz, Stirn, Beine und letztes Afterglied gelb. 

212. Euproctis nigra, nov. spec. Tafel LIV Fig. 3 cf. 

Erhalten: 1 Exemplar von Panaon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 14 mill.: 9 unbekannt. 

Das beiderseits einfarbig schwarze Thicrciien hat oraugegelben Kopf, llalskragen 
und Afterspitze. Oberseits ist auf den Vorderflügeln an der Flügelspitze ein kaum die 

Sempor, Philippinen II, VI. (Georg Semper, Nachtfalter.) 78 

August 1S99. 



470 

Fransen iibersolireitencler kleiner orangegelber Fleck und ein etwas grösserer nahe dem 
Innenwinkel, auf den liinterflügeln ist der ganze Aussenrand orangegelb. Unterseits ist 
der Aussenrand auf beiden Flügeln orangegelb, ebenso die Beine und der Hinterleib. 



213. Euproctis conspersa. 

Chacrotricha conspersa, Felder, Novara-Reise, Lcp. IV Tafel 98 Fig. 12 9 (1874). 

Erhalten: 5 Exemplare von Sibulan (S.O.-Mindanao). 
Flugzeit: December, Januar, März, April. 
Flügellänge: cf 1-i — ISmill.; 9 18— 21 uiill. 

Die 3 9 stimmen genau mit Felder's Bild, das angeblich ein cf vorstellen soll, 
■woran ich aber zweifle. Bis auf einen breiten Vorder- und Aussenrand ist die Unter- 
seite der Vorderflügel schwarz, was der Oberseite, wie in Felder's Bild den etwas grauen 
Ton giebt. 

Das cf hat oberseits bis auf Vorder- und Aussenrand braune Vorderflü"el, nach 
Aussen durch gelb, ähnlich wie bei scintillans begränzt. An den drei Spitzen des 
braunen Feldes sind goldglänzende Schuppen, hinter denselben ist eine schwache, weisse 
Querlinie und eine zweite etwas breitere in der Mitte des Flügels. Unterseits sind die 
Vorderflügel schwarz mit schmalem, gelben Vorderrande und ebensolchen breitem 
Aussenrande. Die Hinterflügel beim 9 sind unterseits ebenso wie oberseits. 

Kopf und Bücken ist bei beiden Geschlechtern orangegelb, Hinterleib oben 
schwarz mit gelbem After, unten gelb, wie auch die Beine. 



211. Euproctis siribana, nov. spec. 

Erhalten: 2 Exemplare aus dem Hussbett des Siriban, über 2000 m. hoch in 

Süd-Ost-Mindanao. 
Flugzeit: 22. Februar 1882. 
Flügellänge: cf 22mill.: 9 13 miU. 

Ich würde diese beiden Bergthiere für eine abgeblasste Varietät der vorigen Art 
halten, wenn nicht hier beide Geschlechter wie das .^ der vorigen x\rt gezeichnet wären. 
Die Grundfarbe ist hellgelb auf den Vorderflüoeln, schwarzo-raii auf den Hinterflüi'-eln 
mit sehr breitem, hellgelben Aussein-ande, ohne irgend welche Zeichnungen. Auf der 
Unterseite ist das Schwarz auf den Vorderflügeln auf die innere Fiügelhälfte beschränkt 
und auch auf den Hinterflügeln weiter zurückgetreten. Kopf, Kücken und Beine sind 
hellgelb, Leib schwarz mit kleinem, hellgelbem After. 



471 
215. Euproctis sibulana, nov. spec. Tafel LIV, Fig. 5 9. 

Erhalten: 1 Exemplar von Sibulan, S.O.-Mindanao. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cT unbekannt: 9 22 mill. 

Diese Art unterscheidet sich von conspersa dadurch, dass die Grundfarbe beider- 
seits kräftiger gelb gefärbt ist, dass auf den Vorderflügeln, dem Aussenrande parallel, 
eine verwaschene, dunkelgelbe Fleckenlinie steht, dass auf den Ilinterflügeln der gelbe 
Aussenrand zackiger ist, besonders nahe dem Vorderrande, dass unterseits die Vorder- 
flügel einfarbig orangegelb sind und dass die Bauchseite des Hinterleibes nicht gelb ist, 
sondern schwarz. 

2 IG. Euproctis lodra. 

Euproctis lodra, Moore, Cat. Lep. E. J. C. pag. 349, Tafel 9 a Fig. 6 9 (1859). 

Erhalten: 1 Exemplar von Panaon. 
Flugzeit : Mai. 

Flügellängc: cf nicht erhalten; 9 22 mill. 

Ein selir schlecht erhaltenes 9, das ich im British Museum als hierher gehörig 
bestimmt habe. 

217. Euproctis angusta, nov. spec. Tafel LIV Fig. 8 9- 

Erhalten: 1 Exemplar von Sibulan (S.O.-Mindanao). 

Flugzeit: Januar. 

Flügellänge: cT unbekannt; 9 17 mill. 

9. Vorderflügel schmal und gestreckt, einfarbig gelb mit einem schwarzen Punkt 
am Aussenrande, Hinterflügel schwarz mit schmalem, gelben xiussenrande, Unterseite 
ebenso, nur dass der schwarze Punkt fehlt. Kopf, Eücken, Unterseite des Leibes und 
Beine gelb, Oberseite des Hinterleibes grau mit gelbem After. 

Gattung ADLULLIxV, Walkek. 

AdluUia, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXII pag. 392 (1865); Swiuhoe, Cat. of Eastcrn & Austr. 
Lep. I pag. 184 (1892). 

218. Adlullia geometrica, nov. spec. Tafel LIV Fig. 7 9- 

Euproctis geometrica, auf der Tafelerklärung. 

Erhalten: 1 Exemplar von Noid-Mindanau. 
Flugzeit: October. 



Flüfrellänffe: cf unbekannt: 9 '^^ mill. 



78« 



472 

Kupf, Rumpf, Hinterleib schwarz, Fühler und Palpen gelblich bräunlicli. die 
Ilinterleibsringe unterseits gelb berandet, zunächst dem Rumpfe schwach, auf den vier 
letzten Ringen breiter und mit ganz gelbem After. Beine gelblich. Die Flügel oberseits 
tiefschwarz, auf den Vorderflügeln mit blassgelber FlUgelspitze, zwei kleinen, blassgelben 
Flecken am Innenwinkel und ebenso gefärbten Fransen. Auf den HinterflUgeln mit 
breitem, wellig begrenzten, orangegelben Aussenrande. Die Unterseite ist gleichfalls 
schwarz, der gelbe Aussenrand auf den Ilinterflügeln wie oberseits, auf den VorderflUgeln 
hier ebenso dunkel wie auf den Hinterflügeln und durch schwache Punkte auch in den 
3 Feldern zwischen den Rippen 2 bis 5 angedeutet, so dass der ganze Aussenrand orange- 
ffelb ist. 



ö 



210. Adlullia albovenosa, nov. spec. Tafel LIV Fig. -i 9. 
Eiiproctis albovenosa auf der Tafelerklärung. 

Erhalten : 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cT unbekannt; 9 28 mm. 

Obgleich dieses und das folgende Thier gleichzeitig an demselben Fundort gefangen 
sind und sich sehr ähnlich sehen, halte ich sie doch für zwei verschiedene Arten. 

Kopf, Fühler, Rücken, Brust, Beine und Endglied des im Uebrigen schwarzen Hinter- 
leibes sind gelb. Das dritte Glied der gelben Palpen steht gerade aus und ist länger als 
bei der folgenden Art. 

Vorderflügel oberseits braunschwarz, mit weisslichen, nach dem Aussenrande zu 
breiter und gelb werdenden Strichen längs den Rippen, und dazwischen übersäet mit sehr 
feinen, hellbräunlichen Punkten. Vorder- und Aussenrand gelb begränzt, an der Flügel- 
spitze breiter werdend, Fransen gelb. Hinterflügel braunschwarz mit breitem, gelben 
Aussenrand. 

Unterseite einfarbig braunschwarz mit breitem, gelben Aussenrande. Die Vorder- 
flügel ausserdem mit schmalem, gelben Vorderrande. 

220. Adlullia divisa. 

Euproctis divisa, Walker, Journ. Linn. Soc. VI pag. 129 (1862). 

Adlullia divisa, Swinhoe, Cat. of Eastern & Austral. Lep. pag. 186 Tafel VI Fig. 14 cf (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Mai, 

Flügellänge: cf niclit erhalten; 9 25 mill. 

Von der Abbildung, die SwiNHOE von dieser Art giebt, weicht mein 9 nur durch 
etwas breiter weiss gezeichnete Flügelrippen auf den Vorderflügcln ab. Die Unterseite 
ist einfarbig graubraun mit schmaler, blassgelbcr Einfassung beider Flügel. 



THE OFF 

UNITED States 




RECORD 

OF Agriculture 



CiBTiniATB : By directfon of the Secretury of Agilcultuie. tlie matter contaioed lierein is publlsbed aa adminjatratlTe Informatloo and 1« 

reguired for tbe proper transaction of tbe pabUc buslness 



Vol. III 



AA^ASHINGTON, D. C, OcTOBER 22, 1924 



No. 43 



AGRICULTURE HAS BIG 
INTEREST IN RADIO 



At Recent National Conference Much 

Attention Given to Problems of 

Rural Listeners 



The thinl national radio Conference 
has been hehl. The prolilems discussed 
by this Conference were niore complex 
and diffieult of Solution than any of the 
Problems presented nt tue two preceding 
Conferences. It was tue general con- 
sensus of opinion that legal nieasures 
were not necessary to bring about prog- 
ress in radio and that greater achieve- 
inent might be attained through volun- 
tary Cooperation among the interested 
agencies. 

Interference is Main Problem 

The greatest problem considered was 
tUat of interference. Interference may 
be caused by broadcasting stations which 
are too close to each other or which 
operate on frequencies that are not 
widely enough separated. Interference 
is also caused by the Signals from sta- 
tions sending in code, many of which are 
using spark transniitters, and then there 
is interference from various outside elec- 
trica! sources, such as power lines, elec- 
trical geiierutors, electric static macliines, 
and others. 

Although most of the Problems dis- 
cussed at the Conference were of a tech- 
nical cliaracter, nevertheless raany of 
them have a distinct bearing upon the 
interest which agriculture has in radio 
as a means of distributing essential In- 
formation. There was a large number 
of agricultural interests represented at 
the Conference in addition to the repre- 
sentatives of the Department of Agri- 
culture. Among these were the agricul- 
tural Colleges, farm organizatlons, State 
departments of agriculture, «nd agricul- 
tural press. 

What can rightly be termed agricul- 
tural broadcasting was generally recog- 
nized ns a primary function of the 
broadcasting stations, even of those 
1515l*--24 



looatcd in the large eitles of the East. 
The managers of these stations, al- 
though they serve a large urban Popula- 
tion, recognized that there are thousands 
of farmers in their far-flung audiences 
and that they liave a greater need tor 
the benefits of radio broadcasting than 
(he people who live in eitles. 

At (he preseut time agricultural broad- 
casting is niade up of weather, crop and 
market reports, agricultural news, and 
talks on agi-icultural subjects. There 
are 117 stations now cooperating with 
the Weather Bureau broadcasting 
weather reports and storm warnings. 
Scvcnt.Teight stations are cooperating 
with the Bureau of Agi-icuItural Eco- 
uomics in the prompt distribution of 
market news reports and crop Informa- 
tion. Twenty-six stations cooperate 
with the Press Service of the Department 
ot Agriculture broadcasting news regard- 
ing the activities of the departraent and 
other agricultural interests. 

A new phase of agricultural broadcast- 
ing has been developed during the past 
year, naniely, that of the Installation of 
stations exclusively for agricultural 
programs. Quite a large number of such 
stations are now operating, some of them 
privately owned and some of them lo- 
cated at the agricultural Colleges. The 
development of this work at the agri- 
cultural Colleges seems to have received 
a new Impetus and several of such sta- 
tions are developing rather extensive 
programs along educational lines. Some 
of the privately owned agricultural broad- 
casting stations have developed a unique 
style of presentation of material even in 
connection with the entertainment fea- 
tures of their programs, and if the re- 
sponses of their listeners is any criterion 
their efEorts are being appreciated. At 
the prosent time there are 38 agricultural 
Colleges and unlversities operating broad- 
casting stations. The number will prob- 
ably increase rather than decrease. 
National Programs Prepared 

The present tendency in broadcasting 
seems to be toward the broadening of the 
usefulness of radio Service by the use of 
(ConUnued on page S) 



DEMONSTRATION AT SNI- 
A-BAR BREEDING FARMS 



Officials Cooperate with Department 

in Making Motion Picture on 

Value of Purebreds 



The seventh annual Sni-a-Bar demon- 
stration of the value of purebred buUs 
in cattle breeding uccurred at Grain 
Valley. Mo., October 9. The event was 
a part of a .30-year demonstration con- 
dueted iu accordance with the will of 
Col. W. R. Nelson, a public spirited resi- 
dent, who conceived and originated the 
plan. An attendance of nearly 10,000 
per.sons observed four generations of 
cattle and noted the superior conforma- 
tion and quality resulting from the use 
of purebred bulls which had been bred 
to ordinary red cows obtained from 
the Kansas City stockyards. 

Livestock Specialists Present 

The Department of Agriculture was 
represented by B. W. Sheets, D. S. 
Burch, and W. A. Stenhouse, of the Bu- 
reau of Animal Indu.stry, and Corliss 
Cranier, cinematographer of the Office 
of Motion Pictures. Missouri and sur- 
rounding States sent delegations of offi- 
cials, including livestock specialists of 
the State Colleges of agriculture, and 
oflicers of State boards of agriculture. 

Through the courtesy of the manage- 
ment the departnient obtained 1,400 feet 
of motion pictures which will be used as 
a basis for an educational film dealing 
with animal breeding. The Sni-a-Bar 
demonstration is frequently referred to 
as a " proving ground " of the value of 
purebred Siros and is the largest enter- 
prise of its kind. The farm, which is 
about 2.5 miles from Kansas City, con- 
tains 1,800 acres, and about 1,000 Short- 
horn cattle are Involved in the breeding 
work. The pictures obtained include not 
only the live animals, but various cuts 
of loin, round, rlb, and chuck steak lllus- 
trating the appearance of the mcat re- 
sulting from systematic breeding. Other 



THE OFFICIAL RECORD, OCTOBER 22, l'J^t 



scenes of diverse character lenil variety 
to tlie picturc. Amons tlie characters 
appoariiie in the film are Thomas Wilson, 
President of the Institute of America 
Meat Packers; H. J. Wnters, editor of 
the woekly Kansas City Star, and others 
wlio have taken keeu and activo ititerest 
in the optimistic projeet. By the terms of 
Colone! Nelson's will the denioiistration 
is to coutinue for 30 years after his 
death, 11 years having elapsed up to 
the present time. 

School Children in Attendance 

The educational valiie ot the Sni-a-Bar 
demonstration is reflected in the prac- 
tice of ncighboring schools closing on the 
day of the demonstration to permit the 
pnpils to atteiid. A large delegation of 
youngsters obserred closely the 13 peus 
of stock and tlie explanations coutaining 
the hlstory of tlieir breeding. 

In Support of the " Better Sires — 
l!i>tter Stock " campaign conducted by 
various States and the United States 
Department of Agriculture. the nianage- 
ment of the demonstration has made 
available' the results obtaincd thus far 
for usc by the departmcnt and for pub- 
liration. This action is expeeted to ex- 
tend greatly the influence which the re- 
sults of the work at Sni-a-Bar farms is 
having on the livestock industry. 

E. \V. Sheets, Acting Chief of the 
Animal Husbandry Division, who repre- 
resented the department on the program, 
Said : 

" I want to assure you that the live- 
stock ofllcials of the United States De- 
partment of Agriculture are watching the 
Sni-a-Bar farms demonstration with llio 
keeucst interest. It has been au Inspira- 
tion to know that back of the educational 
niaterial the department has issued on 
the subject of purebrod sires, there Is a 
farm of this kind to which skeptics may 
be referred sliould any doubt arise as to 
the influence of heredity and pure breed- 
ing in livestock betterment. 

■" Niiw that the Sni-a-Bar demonstra- 
tion has been in Operation for more than 
10 year.s, we are provided witli more 
and more conclusive evidence of the 
soundness of W. R. Nelson's ideas, and 
what it actually means, not only to the 
field of beef-cattle production alone, but 
to the whole agricultural and livestock 
World. 

" Of interest in this connection is a re- 
rent compilation of dressing yields of 
livestock which sliows that uveragc mar- 
ket cattle at the time of tlie last ccnsus 
yielded 53.6 per Cent of their live weight 
in the form of a dressed carcass. 
Medium steers dresse<l about 55 per cent, 
good market steers about 58 per cont, 
and international show 2-year olds 66 
per Cent. 



"At the other extreme are market cows 
and hoifers of common grade dressing 
48 per Cent, and canners are even lower 
than that. Here we have, In other words, 
a ränge of fully 18 per cent in the dress- 
ing yields of cattle. Stated otherwise, 
it means that the difference in con- 
formation, which is due chietly to breed- 
ing, Combi ned with feediug, means 18 
pounds difference in meat yield for every 
Iniiulrod ixiuiuls of animal. But even 
that dilTerence is small compared to the 
financlal difference due to the relative 
value of cattle in difTerent grades. 

"A typical calculation betweeu good 
steers and common steers shows that a 
difference of per cent of dressed weight 
in favor of the good steer amounts to 
about 40 per cent in increased valuc in 
favor, of cour.se, of the better animal. 
Here is an economic condition which is 
worthy of serious study. It plainly 
places a substantial premium on the 
iirecders' and feeders' skill. We have 
known of tliese facts in a general way in 
the past, but defiuite figures make them 
more tangible and impressive." 



Weather Reports Indispensable 

To " ZR-3 " in Ocean Flight 

The Weather Bureau of the depart- 
ment, in Cooperation with the aerologi- 
eal section, Bureau of Aeronautics, Navy 
Department, provided indispensable aid 
to the airship ZR-3 in her recent Cross- 
ing of the Atlantic in the .shape of an 
ofTicient special metcorological scrvice. 
The Navy Department stationed tliree 
naval vessels at important points in 
the North Atlantic, and arranged with 
the United States Shipping Board and 
the Atlantic steamship companies to 
have their ships send weather reports 
to the naval ves.sels during the flight 
of the airship. The Weather Bureau, 
(in its part, undertook the preparation 
of appropriate weather advices. Four 
times dally the naval vessels in the 
North Atlantic collectod weather reports 
froni ships within radio ränge. Twice 
oach day tliese reports were Condensed 
into one mcssage and forwarded by 
Navy radIo to Washington. The naval 
vessels included in this niessage to 
Washington reports of their own ob- 
servations, which comprised soundings 
of the upper-air currents at altitudes 
at which the airship was likely to fly. 

In Washington the w-eather reports 
were plotted and a weather map of the 
North Atlantic was drawn. By use of 
this map, the forecasters of the Weather 
Bureau, in cnnsultation with the Bureau 
of Aeronautics of the Navy Department, 
preiiared twice daily a summary of 
weather conditions along the palh of 



the airship. The summary contained 
Information enabling tlie airship to 
select the most favorable course and to 
avoid opposing winds. This summary 
was broadcast by the Navy Department 
in a special message to the airship twice 
daily from the Annapolis radio Station. 
The ZIi-3 was also able at any time to 
ohtain weather information by communi- 
cating with the naval vessels stationed in 
the Nortli Atlantic, which had naval 
aerological personnel aboard to prepare 
such data. 

The metcorological Service carried out 
in connection with this flight will doubt- 
less help to crystallize the mothods nf 
weather iciiorts and warnings that niusf 
eventually become a routine praclice in 
( onnection with siiuilar undertakings. 



STUDY SHOWS GAS TAX IS POPULÄR 



Since the abolitlon of the old furn- 
pikes and toll roads, a new movement to 
produce liighway revenue has started 
through the enactment of laws pmvid- 
ing for a tax upon the sale of gasoline 
used as motor-vehicle fuel. That this 
has come to be quite a populär source of 
revenue is iudicated by figures rccently 
cüUected by the Bureau of Public Uoads, 
showing tlie great increase in tlie num- 
ber of States eoUecting this tax and the 
amount of revenue thus ohtained. 

In 1919 two States — Oregon and Colo- 
rado — passed a gasoline tax law; this 
year, 1924, there are 35 States and the 
District of Columbia which are eoUect- 
ing this kind of tax. In other words, 
73 per cent of the States have in elTect 
a gasoline tax ; and these States have 
a rural road mileage of 1,954,880 niiles, 
comprising 06.5 per cent of the total 
rural highway mileage of the country. 

This tax has also proved to be an im- 
portant source of revenue which is in- 
creasing at a rapid rate. The gross re- 
turns for .Tuly 1, 1924s when compared 
with similar figures for .Tuly 1, 1923. 
Show an increase of 273 per cent. Dur- 
ing the registration year to ,Tuly 1, 1924. 
the sum of .$32,430,410.37 was collected. 
the returns ranging from 1 cent per gal- 
lon In 8 States. 2 cents per gallon in 15 
States and the District of Columbia, 2% 
cents per gallon in 2 States. 3 cents per 
gallon in 9 States, and 4 cents per gal- 
lon in 1 State. Of tlie total ri>llected, 
.$20,00.1,581.29, or about 62 per cent, was 
made available for expenditure by or 
under the supcrvision of the respective 
State highway departments. 

In severaj States parts of the pro- 
ceeds of tlie gasoline tax are diverted 
to other purposes than State-supervised 
highway construction or maintenance. 
and in one State the entire amount col- 
lected Is diverted to other purposes, 



TUE OKKUUAL RECOKD, OCTOBER 22, 1924 



A DIGEST OF THE NEWS 



Brief Paragraphs Boiled Down From 
Material Issued by tke Deparbnent During 
the Past Weck. 



PLAGUE IN TEXAS UNDER CONTROL 

Tlie outbi'eak of loot-aiul-mouth dis- 
ease iienr Houston, Tex., officially cou- 
flnued on September 27, was cousidered 
undei- coutrol ou October 13, according to 
tlie department. The disease lias been 
found in ouly five lierds and there has 
l)een no new iufection during the past 
eight days extept in oue dairy lierd of 
17 cows in an iuclosure adjoining an in- 
feoted pasture. All the diseased herds 
have been sUiughtered and buried, the 
last one being disposed of the same day 
tUat it was found iufected. This prompt 
disposition of iufected aiiimals reduces to 
a minimum the danger of the virus being 
spread to other lierds. Cleaning and dis- 
int'ection of iufected premises are being 
l)ushed vigorously, usually being com- 
l)leted within a few days after tlie 
unimals have been put uuder ground. 

LARGER EUROPEAN SUGAR-BEET CROP 

Estimates of sugar-beet production re- 
ceived by the department from six Eu- 
ropean countries which produce about 
one-fourth of the total European crop 
give a total of 11,124,620 Short tons 
compared with 9,248,045 Short tons pro- 
dueed by the same countries last year, 
or an increase of 20.3 per cent. 



TENTATIVE GRADES FOR SOYBEANS 

Tentative grades for soybeans have 
been prepared by the department and 
are being brought to the attention of 
boards of trade and merchants eschanges 
in the large soybean markets with a 
view to having them used on this sea- 
son's crop. The Grain Dealers National 
Association at its annual meeting at Cin- 
cinnati, September 24, passed a resolu- 
tion to Support the department In the 
issuance of tlie tentative grades. 



DECREASE IN POLISH CEREAL CROPS 

Large decreases in Polish cereal crops 
are shown in revised crop estimates ca- 
bled to the department from the Inter- 
national Institute of Agriculture at 
Rome. Whcat production is now placed 
at 32,849,000 busheis, compared with 49,- 
735,000 busheis harvested in 1923, a de- 
crease of 34 per cent. The rye crop is 
nearly 36 per cent below last year, pro- 
duction being estimated at l,5O,r)ü3,OÜ0 
busheis, against 234,730,000 bushels pro- 
duced last year. The barley and oats 



crops are also considerably less than in 
1923. An increase in the potato crop 
may to some extent ofl".set the reduction 
in hread grains. I'otato ijroduotion in 
rciland is given as 1,004,.30(>,0(K) busheis, 
compared with 973.."i()0.ü00 bushels, the 
crop of l!)2;i. 

MORE CATTLE TESTED FOR T. B. 

During August 461,186 cattle were 
tested for tuberculosis by the Bureau 
of Aninial Industry in Cooperation with 
tlie various States. Of this numl)er 
13,780, or about 3 per cent, reacted tu 
the fest, indicatiug that they were iu- 
fected. Workers for the eradication of 
bovine tuberculosis now have more than 
8,000,0^0 cattle under their supervisiou. 



Binder-twine Fiber Outlook 

Future Not Satisfactory 



Many .Statements have been published 
reeently about a shortage of binder-twine 
tiber. According to the Bureau of Plant 
Industry, there is no actual shortage of 
binder-twine Aber at tlie present time, 
September, 1924. This Statement is 
based on tlie reports of iniiiortations and 
market quotations of fibers used for 
binder twine. 

The importations of henequfin from 
Yucatau and Cuba during the year ended 
June 30, 1924, were 96,969 tons, as com- 
pared with 97,582 tons during the year 
ended June 30, 1923. The port of Pro- 
greso, from which all of the henequen 
of Tucatan is shipped, was closed during 
January, February, and March, 1924. 
The shipments of henequen from Pro- 
greso and Campeche, aggi-egating 92,460 
bales during July, were the largest of 
any month since August, 1920. 

Tlie importations of abacu (Manila 
liemp) from the Philippine Islands dur- 
ing the year ended June 30 were 88,032 
tons, or about 10,000 tons less than the 
importations of the preceding year, but 
the reduction was in the higher grades 
used for cordage, and a larger percent- 
age was used for binder twine. 

Domestic consumption of binder twine 
is proviug larger than was auticipated in 
July, wlien it was reported that many 
local dealers canceled Orders for binder 
twine, but thus far no reports have 
reaclu'ii this oflice indicating even a local 
shortage. 

There has been no change in the whole- 
sale quotations of binder twine sincc-- 
they were lirst announced last March, 
and the relatively slight changes in tho 
iiuotations of übers do not indicate that 
the dealers anticipate a serious shortage. 



Henequen has advanced about 1 cent per 
pound and Java and East Afrlca sisal 
and abacä about 2 cents per pound since 
last March, but these advances are not 
greater than tliose of farni producls in 
this country during tlie same time. 

While there is no present shortage of 
biniler-twine tibers, the outlook for fu- 
ture supplies is not satisfactory. This 
department has pointed out repeatedly 
the danger of depending on one limited 
area like Tucatan for henequen that is 
regarded as csseutlal for binder twine. 
or a few limited areas in the Philippine 
Islands for abaefl, which is essential for 
cordage as well as binder twine. More 
than 33,000 acres of henequfn are now 
being grown In Cuba, where the condi- 
tions of soll and climate are quite as 
favorable for this crop as they are in 
Yucatan. There are limited areas in 
Porto Rico and in the Virgin Islands, 
under our own flag, suitable for liene- 
(juen or sisal, with labor less expensive 
than in Cuba. 

It requires three to five years from 
the time ö'f planting before tlie first crop 
of leaves may be liarvested from sisal, 
and four to seven years for henequen. 
Abacä may be harvested in two years 
after planting. The production of abacä 
and Manila maguey is already estab- 
lished in the Pliilippine Islands, and a 
beginning has been made there with sisal. 
The areas suitable for fiber production 
are larger than in Yucatan. The prin- 
ciiial efforts of this department toward 
the production of fibers for binder twine 
have been in Cooperation with the Bu- 
reau of Agriculture in the Philippine 
Islands, to check the threatened deeline 
of the fiber-producing industry tliere, and 
to encourage better methods in planting, 
cultivating, and producing the fibers. 
Experiments have been conducted In 
Porto Rico with sisal since 1902 and 
with henequen since 1907, and it has 
been demonstrated that the plants will 
grow well, but there is a lack of capital 
to establish and operate plantations. 
The prices paid for sisal, henequ6n, and 
abacä fibers during the three years 1920 
to 1922, inclusive, were too low to en- 
courage new plantings during those years 
and many of the old plantations of hene- 
quen in Yucatan and sisal in East 
Africa were allowed to grow up to weeds 
and grass because of lack of funds to 
operate them. The present prices for 
these raw fibers, which may be regarded 
as not out of proportion to the prices 
of other farm jiroducts, will be the most 
efflciont Stimulus to production, but the 
effect can not be feit as early as it 
niiglit be if the fibers were produced by 
annual crops like the grain crops of the 
United States. 



THE Of FICIAL RECORÜ, OOTOBER 22, 1Ö24 




rnlilishiil cvery Wednosday at 
WASHINGTON, D. C. 



Tue OrpiciAi. Uecoud is piiblislicd as a 
iiioans oC i'iiiiiniiinioation to woikors and co- 
operators of tlio Pepartnient of AKriculture 
offlclal staloments aiul other Information nec- 
essary to llii' porforniancc of thelr diitles and 
18 Issued free tu tliom by law. OtluTS can ob- 
taln it froni Ihe Snpprintrndont of IJoeuments, 
GoviTnment Prinlhi); Offlcp. Washington, D. C, 
by subacription at the rate "f 50 Cents a year 
dome.stlc, and $1.10 foreis;«. Stamps lan not 
be accipted in payment. 



GERMAN ECONOMIST VISITOR HERE 



Ur. Julius Uirsfli, of ISerliii, sonio 
time State secretary of the Gernian min- 
i.str.v of eoonomics, and at preseut pro- 
fes,sor at the nerliii Ilaudelshochschule, 
is visiting the ünito<l States to study 
our agricultural Situation. Doctor 
Hirsch is a recoguizod nutliority oü 
European affairs. At a receut address 
hefore represeutatives of tlie dei)arlment 
lie outlinetl tlie two great criscs througli 
whieh Germany has passed siiice the 
war. Tlie first was tlie revolution and 
the seeoiid the period of Inflation. He 
gave an exoellent review of the signifl- 
canee of events in Germany and ex- 
pressed great hupe that the placing of 
tlie Gemiaii loan will result in promot- 
ing peace in Europe as well as the resto- 
ration of Germany's industries. He 
gave flgures on Gennauy's foreign trade 
and stated tluit lie lielieved there would 
be eonsiderable market in his couutry for 
American products. He furtlier stated 
tliat Oerniaiiy would not seriou.sly com- 
liete witli American industries sinee lier 
loglcal market is in sontheastern Kurope. 
Hc als« minimized tlic reports of in- 
creasiug exports froni Itnssia. pointing 
out tliat tlio dividiiig up iif tlie estates 
into sniall liolding.s had destro.ved tlio 
produetion of surplus forf.xport. Doctor 
Hirsch will make a trip to the Facitic 
coast and dellver addresses at several 
ixiinls. 

NEW NATIONAL FOREST IN GEORGIA 



The Iti'iiiiiiig National l-'orest. near 
Colunibus, Ga., lias just heen fornially 
created hy prnclamation of the President, 
annuunces llie Korest Service. This 
forest is located withiii the area eiu- 
liraced hy the Fort Iteiining Military 
Reservat Ion, the forest boundaries in- 
cludiug about 8(1 |)er ceiit of the militiiry 
reservation, or 78,")Üt» acres. 

The autbority for creatiiig lliis new 
forest was graiiled by the <'larke-Mc- 
Nary Avl. pu.ssed by Congress in .lune. 



1924. This law provldes that national 
fiirests may be created on existlng miU- 
tary and iiaval reservations with the 
consent of the Cabiuet officer wlio.se de- 
partinent controls such reservation and 
subject to rcgiilatioiis mutually agreed 
uiwn. The War 1 •e|iartinent uiider the 
agreemeiit will bave iiiiliaiiipert'd ose of 
the Keiining Forest for inilitaiy purposes. 
An excellent stand of southern -pine 
timber is on the Renning area and the 
Forest Service expects to harvest forest 
products both for mililary use and for 
.sale. One-fourth of tlie receii)ts froni the 
lieiining National Forest will be lunied 
back 10 the counties in whieh the forest 
is sitiiiitcd for scliool and road funds. 
An additioiial 10 per cent of the receipts 
will be spent by the Forest Sei»iee on 
niads and trails within the area. 



NO MUTE, INGLORIOUS MILTONS 



Henry L. Menckcn, the critic, says 
there are no mute, inelorious Millons in 
the World and there never have been. 
Mute and inelorious Miltons exist only 
in Ihe Imagination of poets. To be a 
Milton a man must function as a Mil- 
ton — he must burn so fiercely with a 
desire to say somethine that he suys it, 
in spite of blindness, poverty, social dis- 
approval, and the lejecüon slips of edi- 
tors. There are no 45-year-old inglori- 
ouB business executives working as 
bookkeepers at $56 a week. If they had 
the qualifications of business executives 
they would push and elbow their way 
out of their present Jobs. If they lack 
the initiative and enersy to eet to the 
top, then they certatniy lack the qualities 
whieh would enable them to stay at the 
top. It is always more difiicult to main- 
tain than to attain leadership. 

If a man can not seil himself out of a 
$50 a week Job into a $75 a week Job, 
what Chance would he have of success- 
fnlly conductine the sale» of a Company 
doinc a busineia of $1MOO,400 a year? 



'COUNTY AGENTS AND PUBLICITY" 



It is geiierally conceded that count.v- 
agent work is as liberal a vocation as is 
offeretl by the conmiercial world to-day. 
HIs duties demand a wide Variation of 
knowledge of everything froni "Acoriis 
to /cbriis." and even then lie lenriis 
soiuethiiig new every day. 

The Intest " wrinkle " in agents' rou- 
tine is the .loh of agricultural editors, 
and it lias jiroven very successful in aid- 
ing the work of the particular region 
where it is practiced. 

Slx inonths ago the agents of the Par- 
i.sh Farm Demon.stratlon Offlee, of Cal- 
casleu Parisb, I,a., calleil upon the ed- 
itor in cliief of the I.iike Cbarles Ameri- 
can Press, a local newspapor covering 
that territory, niul suggested the weekly 



piiblicatioii of an agricultural page for 
the beuetit of the farm subscribers. The 
Idea appealed to the editor and several 
trial editions were arranged. 

Tlie Items composing this page are 
submitted from the notes tiiken during 
the week in the field by the county 
and assistant county agents, H. L. Briiik- 
ley and F.. H. Patterson, respectlvely. 
The adilitlonal work only requires an 
liour or possibly an liour and a half 
each week, and a reporter is assigned 
by the editor to arrange tlie agents' copy 
for the press. The copy is easily made 
up on Saturdays, the agents' regulär 
Office day, betweeu calls from visiting 
fii rniere. 

As Calcasieu Parish contains from SOO 
to 900 Square iniles, the agricultural 
page places much valuable Information 
before those farmers who otherwise 
could only be vlsited about twice each 
.vear by tlie agents, and, hesldes, the ed-. 
itor has found that liis subscriptions 
have been inereased in the rural districts 
by .soliciting the mailing list handed bim 
by tlie agents' office. 



Shiikri Hussien Kassadzade, of Bour- 
dour, Turkey, spent the weeks of Septem- 
ber 15 and 22 in the department studying 
its research, regulatory, and extension 
activities before returning to Asia Minor. 
IVIr. Kassadzade has completed an agri- 
cultural course in the New York State 
College of Agriculture and a study of 
agricultural practiees in Utah, where 
climatic and soll conditions resenible 
those of his home. He is now returning 
to Turkey, where his father, who is a 
f armer, has set aside a part of his farm 
for his son's use. Here Mr. Kassadzade 
hopes to put Into practice improved 
uietliods he has learned in his studies 
wliicli are adapted to use in Turkey. and 
in this way enable others of his Com- 
munity to have the beuetit of sonie of bis 
training and experience. 



The first luncheon meeting of the Buf- 
falo U. S. D. A, Club for the season was 
held October 7 at Central Y. M. C. A., with 
19 members present. The resignation as 
vice President of .T. T. Cavanaugli, grain 
Supervisor in Charge, because of his 
transfer from lUiffalo to Norfolk, was 
accepted with rcgret. Mr. Cavanaugli 
then doscribed an interesting Visit whieh 
he and Mr. Humplirey had made through 
the Jacob Pold Packing Co. As a result 
of his talk the cluh voted that tlie next 
meeting be held at the Jacob Dold Pack- 
ing Co.. November 18, and that the 
luncheon. in the ilining room of the 50-50 
Club of the Company, be preceded by an 
inspection of the slanghtering.establlsh- 
inent under the guidance of Dr. B. P. 
Wende, Bureau of Animal Industry. 



THE OFFICIAL BECOBD, OCTOBER 22, 1924 



QUESTIONS AND ANSWERS 



Qoestions of feneral interest on thtt 
work of the department will be answered 
in tliis column. Ttiose of limited inter- 
est will be answered direct. 



Queation. What ia cercloae? 

Auswer. Cerelose is the trade name 
given to a graile of dextrose sugnr In 
granulär form uianufiictured tiy a New 
York conceni. Dextrose is a simple 
sugar, usually prepareil froiu starcli, an<i 
Is knowu to cliemists as a nionosnct-lia- 
ride. It bas aina-oximately tlie sarae de- 
gree of sweetness as maitose (also pre- 
pared from starch) and is less sweet 
thau cane sugar. White, crystalliue dex- 
trose of a high degree of purity has 
recently been placed ou the market. 



Qnestion. Doea the department believe that 
ahallow or deep plowing is better? 

Auswer. Tlie results from tlie iuvesti- 
gations conducted by the department of 
the effects of different doptlis of plow- 
ing upon crop yields lead to the con- 
clusion that the best practice .'<eems to 
be to do a good elean-cut Job of plowing 
to a depth of from 4 to S incbes when the 
soil is in proper condition and the work 
can be done to the best advantage, taking 
into consideration the most economical 
distribution of labor throughout the year. 



Qncation. What are the hantine righta on the 
watera? 

Answer. Hunting upon the waters de- 
I)ends upon the riparian rights of own- 
ers of land containing or bordering upon 
lakes, ponds, or streams. Riparian 
rights, or rights incldent to ownership 
of land, depend upon the law in force 
in the various States. The common law 
in force in some States provides that 
riparian rights of landowners on waters 
where the tide ebbs and flows extend 
to normal high water mark ; thus the 
bed of the stream and the shore below 
high water belong to the sovereign, and 
hunting and fishing within the terms of 
the game and fish laws of the State are 
open to the general public. On non- 
tidal waters, however, the common law 
rights of the riparian owner extend to 
the Center thread of the current of a 
stream or the center of a lake or pond 
upon which his land borders. The 
landowner thus enjoys the exclusive con- 
trol of hunting and flshing ou such 
waters, within the terms of the game 
and fish laws of the State, but subject. 
In the case of navigable waters, to pub- 
lic navigation. The rule in force In 
other States disregards the matter of 



tide water and adopts the navigability 
of the waters as the test of public or 
private ownership. In such States the 
riparian rights on waters navigable In 
fact extend only to normal high wator 
mark, unless otlierwi.'fe proviilod by law, 
as in Virginia, where tlie landowner 
holds to nicau low wator miirk, and the 
public enjoys the right of hunting and 
fishing on the navigable waters of tlie 
State as perraitted by the game and fl.sli 
laws without interference of the adja- 
cent landowners. 



AGRICULTURE HAS BIG 

INTEREST IN RADIO 



(Continucd ]rom pai/e V 
liigh-powered stations. National pro- 
grams available to all parts of the coun- 
try are proposed. In this counection the 
iuterests of the agricultural Community 
stand out as paramount. By means of 
the interconnection of radio stations by 
both wire lines and by radio retransmi.s- 
sion it has already been demonstrated 
that large numbers of people in dift'ereut 
parts of the country can be reached si- 
nmltaueously with material from a Single 
source. The possibilities of the methods 
of interconnection and retransmission 
from the Standpoint of a national pro- 
gram of agricultural Information are 
almost limitless. 

Another of the Problems in connection 
with agricultural broadcasting is that of 
gettiug the material from its source of 
origin in the Weather Bureau, the mar- 
kets, and at the agricultural Colleges to 
the announcers at the broadcastiug sta- 
tions. For those stations located in the 
large market centers the problem is 
simply one of telephoning or messenger 
Service. For the stations at the agri- 
cultural Colleges no particular difüculty 
is eneountered .so far as extension mate- 
rial is concerned, but for those stations 
located away from the markets and other 
sources of Information the problem is 
more difflcult of Solution. If timely 
weather and market reports are to be 
broadcast, they must be telegraphed from 
the centers of Information to the broad- 
casting Stations. This is expensive, and 
just who should pay these costs has not 
l>een determined. 

An Adeqoale Receirinf Set 

From the Standpoint of reception it ap- 
pears that considerable effort must be 
directed toward the study of what is an 
adequate receiving set for a given local- 
Ity. No one at the present time scems 
to be in a Position to State deflultely that 
any particular type of radio set is best 
for any particular coramunity. One of 
the recommendations of the radio Con- 
ference was to the efifect that those types 



of radio receivers that glve off electrlcal 
Impulses are a distinct detriment to satis- 
factory reception. In obvlatlng this type 
of interference the Conference further 
recomniended that so far as possible pref- 
erence be given to those types of re- 
ceivers which can not reradiate energy 
or which give off very little roradiation 
and that receivers which do act in this 
way should be provlded with means of 
preventing this energy from lieing dls- 
trlbuted through the receiving autenna 
and also that through campaigns of edu- 
cation from every possible source people 
owning receiving sets be instructed in the 
proi)er nianipulatiou of their sets so as 
to mininiize this type of interference. 

What type of receiving set should be 
used on farms is a question which can 
not be answered any more thau we could 
say what type of plow a farmer should 
have or what kind of chickens he 
should ralse. 

Although radio is new and changing 
in mauy aspects all the time, neverthe- 
less its present usefulness has been suc- 
eessfuUy demonstrated, and large num- 
bers of people are getting practica! 
beneflts from its use every day, so it is 
no longer a matter of waiting for some- 
thing to be accomplished so that the 
American farmer can benefit, but it is 
a matter of makiug use now of present 
facilities and being in a position to take 
advantage of advances which may be 
made. 



Olaf Jüuasson, a graduate Student and 
instructor of geography in the University 
of Stockholm, is visiting tlie department 
and working on his thesis on the climatic 
and soil conditions influencing the pro- 
ductiou of wheat, oats, barley, and rye. 
Mr. Jonasson lias come to the United 
States upon the recommendation of Dr. 
Steu deGeer, director of the geographica! 
Institute of the University of Stockholm, 
and exppcts to w-ork in this department 
until next February, when lie will accom- 
pany Dr. O. E. Baker to Clark University 
at Worcester, Mass., and siiend the spring 
Semester at tliat institutioii. 



The broadcasting of market Informa- 
tion in New York City, through the Co- 
operation of the Bureau of Agricultural 
Econoraics, the New York State Bureau 
of Markets, and the American Agrlcul- 
turlst, is proving to be of considerable 
interest to producers, dealers, and even 
to consumers In the territory served by 
two powerful radio stations. Market In- 
formation is sent out regularly from Sta- 
tion WEAF, operated by the American 
Telephone & Telegraph Co., and Station 
WJZ, of the Radio Corporation of 
America. 



THE OFFICIAX, RECORD, OCTOBER 22, 1924 



DO YOU KNOW?— 



Brief mtnttan «f «rialn phu« «f th* 
«•pirtntnt'i wrk wtll b» lnclad<4 ia lUl 
nluBB tnm wMk U wMk. 



FROST SERVICE FOR FRUIT CROWERS 

The prinelpal weather risk to fruit 
growliig In tlie Vnited States Is the oc- 
current« of frost, thc frost damage to 
fruit Ix-int; i-elatlvely muoli larper than to 
any otlii-r t-rop growii in this countr.v. 
The apple is aiuoDX our hanller fruits, 
blooms ooraparatively late, anil is less 
subject to frost tlinn niany others, yet it 
has been estimatcd tliat frost causes an 
average loss In apples of some $14,000,000 
n year. 

Tlimueh Its fruit-frost Service, the 
Weatlier Bureau saves fruit growera 
large sums annually. Several trained 
men are assigned during tlie danser 
perlod each yoar to frost worli in im- 
portaut fruit dlstrlcts in the more west- 
em States, and special Services are 
niaiiitaincd in various other parts of the 
country. This work consists of tempera- 
ture surveys, the Issuing of forecasts and 
wamlngs of frost, exi)erimcntal work as 
to the most elTectlve and economical 
niethods of protection, and the giving of 
ad\1ce to growers and prospectlve grow- 
era as to heating requirements and sus- 
ceptihllity of localitles to frost danger. 

There are three general methods of 
frost protection: Conservlng heat, stir- 
rlng the alr, and adding heat by mcans 
of flres. The most praetical and eco- 
nomical method, eo far tested for Opera- 
tion on a large scale, lias been found to 
Im? the liumlng of a clieap grade of crude 
oll in speclally constructed, but inex- 
pensivp pots, wlth 8<J to 120 to the acre, 
deiKMiding upon condltlons to l)e met. 
TomiMTature surveys are condurted by 
the Installation of a large numlicr of 
si)eclul statlons e<iulpped wlth thermo- 
graphs and thermometers in various 
parts of an orchard, or In difTerent or- 
chards of a locallty, to establisli the 
thermal relatlon and Busceptihllity to 
frost of localitles having difTerent topo- 
graphic featurcs ; also as an ald In select- 
Ing orchard Sites, where plantlng is con- 
templated. One location may be eiitirely 
unsuited for fruit growing, and another 
near by, by reason of difCeronces in 
topography, comparatively free from 
frost 

Tbe Kuccess tbat bas attcnded this 
si)eciul warnlng servIce and its praetical 
applicatlon to fruit growing Is attested 
by tbe fact that approxlmately half the 
expense of thc service Is pald by the 
growera themselTes, In order tbat more 



extensive Operations than the available 
fuiids of the Weather Bureau will peruiit 
may be had. In the vicinlty of Poinona, 
Calif., there were, during the 1022 freeze, 
appruxiniatoly 7.tK)0 acres of citrus 
orchards e<iuipped for Bring. There 
were consunied during this season about 
1,380,000 gallons of oil, and tlie Informa- 
tion supplied by the Weather Bureau 
prevented the unnecessary burning of a' 
very much larger quantity, whlch, to- 
gether wlth other service reudered, saved 
the growers inany hundreds of thousands 
of düllars in this one district, as stated 
by ollicials of the producers' Organization. 
Experimeiital and advisory work com- 
prises the testing, ander actual orcliard 
conditions, of various devlces for frost 
protection; determining tlie relative ef- 
fectivencss of differeiit kinds of heaters; 
testing personally owned thermometers 
for use of the grower.s, and giving adviee 
as to the proper exposure of Instruments 
in an orchard. A Single purcha.se of 
more than 1,600 thermometers was re- 
cently inade hy an Organization of Cali- 
fornia fruit growers. Tliese were tested 
by the Weather Bureau, and all that 
were found correct were sold by the 
Organization to their members at cost. 
The practice of orcliard heating is grow- 
ing rapidly, especially in the Western 
States. In a Single small district an 
additiunal 20,000 heaters were purchased 
for the last frost season. 



Wim EXTENSION FORCES 



LIVESTOCK MARKETING STUDIED 

A group of 40 Indiana county agri- 
cultural agents met in Indinnapolis on 
September 24 to make a study of the 
market ing of liogs and cattle. Indian- 
apolis is the principal market and ship- 
ping Center for cattle and bog producers 
In the countics represented by these 
agents. It was feit that a better knowl- 
edge of the type of animals wUiih bring 
top prices on this market and the man- 
ner of handling cattle and hogs in transit 
aud on their arrival at the Stockyards, 
would materially aid the producers in 
fitting their stock to meet as uearly as 
Iio.sslble the market demands, seil most 
readily, and bring the best prices. For 
this puniose the agents came to the stock- 
yards to get tirst-hand Information. 

A day on whicli recelpts would prob- 
ably be typical of an average market 
was selected for the study. Early on the 
morning of the 24th the county agents, 
members of the State extension service, 
and two reiiicscntatives of the Federal 
Department of Agriculture met at the 
Stockyards and remained untll the mar- 
ket do.sed at 1 o'cloek. 

Considerable time was spent in watch- 
Ing buyers make their selectlon. The 
poInts coDSidered In sorting were eX- 



plalned to the agents by commiasloD men. 
Age, weight, and flnish of animals were 
primary factors wbich determined the 
readine.ss with whlch the stock sold and 
the priee received in relatlon to the gen- 
eral market price. 

The conditlon in whlch stock reaches 
the yards was another Important matter 
studied. Feeding and watering practlces 
prior to shipping, and the care used in 
loading and bedding animals in tbe car, 
were discussed witli slilpiiers and com- 
mission men on the market. 

A Visit to a local packing house to 
study the cuts of meat obtained froni 
different types of animals was also in- 
cluded in the schedule. 

In the aftemoon a Conference of 
county agents, extension specialists. and 
reprcsentatives of the commission men 
was held to diseuss livestock marketing 
methods. The application of Information 
obtained in the day's study to local Prob- 
lems in the eonnties was also coiisidered. 



COLORADO DEVELOPS PROGRAM 

During the week of July 1.'') tlie State 
Agricultural College of Colorado cimi- 
pleted its Organization of facts upon 
which to base an extension prograin for 
agriculture and horae econoiiiics for that 
State. Under the leader.ship of Director 
Roud McCann, T. H. Summers, farm 
nianagement specialist, and Maude K. 
Sheridan, State club and home demon- 
stration leader, information had been 
previously assembled showing the farm 
and home conditions in the different 
areas of the State. These facts were 
theii submltted to the faculty of the agri- 
cultural College aud county extension 
workers for revisiou and tbe drawing up 
of recoraniendations for the development 
of Colorado agriculture during the uext 
five or teil years. This Step was com- 
pleted and the report submitted to the 
Farmers' Congress which met during the 
week of July 15. Eugene Merritt, of the 
Office of Cooperative Extension Work, 
cooperated with the leaders and was a 
Speaker at the Farmers' Congress. The 
report was adopted and will be made the 
subject of further study by the Advisory 
Couimittee of the Farmers" Congress dur- 
ing the present year. 

This report is unique In that, appar- 
ently for the first time, facts have been 
assembled upon which to bulld a State- 
wide home program and in that the re- 
port doos not Cover the whole (leid of 
agricultural practices but simply the 
adapting of Colorado production to con- 
sumption demands. The facts and rec- 
omniendations will soon be in permanent 
form as an extension bulletin. 

Tlie State extension service is now 
planning the next step In bringing these 
facts to groups of f armers In the coun- 
tles in Order to revise and bulld up the 
local extension programs. 



THE ÜFKICJAL KECORß, UCTOBEB 22, 1924 



BRIEF REVIEWS OF NEW BULLETINS 



Forest Types in the Central Rocky Mountains as 
AlTected by Climate and Soil. By Carlos (i. 
Batos. silviculturiat, Fri'uiont Korost Ex- 
periment Station. Forest Service. Pp. 152, 
pls. 11, HKS. 10 Octobcr 0. 1024. (De- 
partment Rtilletin 1233.) 

This bulletln contalns iiiformatlon on the 
faetors of soll and climate wbich are most 
Infliientlal in Controlling tbe distrihutiou, 
linder dlfferent conditions, of the four prln- 
cipal forest trees of the central Rock.v Moun- 
tain area — western yellow pine, lodgepole pine, 
Donslas Ör, and Engelmann spruce. Pata on 
Süll temperatures, soil moisture, cbenucal con- 
tent of soils. air temperatures, bumiility, wind 
movement, evaporation, precipitation. sim- 
.shine, elevation, exposuro, and such, are 
rccorded some of the cltmatic records being 
obtained at Weather Bureau stations. 



Farm Motor Track Operation in the New Eng- 
land and Central Atlantic States, ßy L. M. 
Church, assistant in afrricultural enpneor- 
iUK. Bureau of Public Roads, Pp. 2S. flgs. 
12. September 27, 1924. (Department 
Hulletin ]2.">4.) Price, B Cents. 

The raotor truck on the farm has mauy 
features to commend its use, but just how 
much weight must be given to its Tarious 
advantages or disadvantages is a question 
tliat may best be answered by the combined 
opinions of experienced motor-trucb owners. 
Tho prospective purchaser and men inci- 
perienced iu the use of these maohincs may 
derive much information of value from a 
study of the eiperiences of other truck 
owners. Accordingly, this bulletin has been 
compiled to summarize the experience of 
several hundred truck users in the New Eng- 
land and Central Atlantic .States. 



Care and Management of Dairy BuUs. By J. R. 

Dawson, associate dairy husbandnian, dairy 
division, Bureau of Animal Industrv. Pp. 
22, flgs. 21. June, 1924. (Farmers' Bulle- 
tin 1412.) 

Bccause of their temperament, dairy bulls 
are offen difficult to handle ; consequently 
they do not always receive proper care, excr- 
clse, and management. and as a result fall to 
give best results as herd sires. This bulletln 
discusses briefly the numerous problems bear- 
ing on proper management of dairy bulls, how 
to handle them safel.v. and how to kcep them 
in good condition. By foUowing the nn'tbods 
recomm'ended much of the danger and result- 
ant loss of their use Is ellminated. 



Udder Diseases of Dairy Cows. By Hnl)ert 
Bunyea, veterinary inspector. palliologlcal 
division, Bureau of .Vninial Industrv. Pp. 
18, flgs. 6. May, 1924. (Farmers' Bulle- 
tin 1422.) 

The dairy farmer frequently suffers a loss 
of valuable cows because of udder troublos, 
and because of the importance of the.se losses 
and the possibllity of preventlon and eure, 
this bulletln has boen Issued. The publiea- 
tion coutains careful descriptions of the most 
prevalent diseases of this nature and simple 
niethods of preventlon and treatmenl, and Is 
the flrst bulletln of the kind ever issued by 
the dcparlment. 

Cultnre of Pirna and Uplünd Cotton in Arizona. 

By O. F. Cook, bionomlst, and R. D. 
Martin, assistant. offlce of crop .■icclimatl- 
zation and adaptation investigations, Bu- 
reau of Plant Industrv. Pp. 14, flgs. (!. 
August, 1924. IFnrmeVs' Bulletln 14;'.'J.) 
One of the conseguences of the Invasion 
»f the eastern Cotton Belt by the boll 
wecvll Is tbe extenslon of cotton culture 
into the Irrlgated regions of the South- 



western States, where cotton has already 
become one of the major crops. This bul- 
letln describes the cultural methods which 
have proved succes.sful In the Salt River 
Valley and adjacent district.i. Although 
the Information contained in the publlca- 
fion is based primarily on experience in 
growing the Pirna variety of Egyptian cot- 
ton, the requirements of üpland cotton in 
the irrlgated ^■outh^vestorn Valley are not 
essentlally dlEFerent. Many farmers have 
stopped growing Pirna cotton and are plant- 
ing Upland because prices are morc favor- 
ablo for tho latter at present. Also, it Is 
believed by many farmers that üpland cot- 
ton is much more productive than Pirna. 



Composition of Suear-Bect Pulp and Tops and 
of Sdaee Therefrom. By Sidney F. Sher- 
woorl. chemist, offlce of sugar-plant in- 
vestigations, Bureau of Plant Industrv. 
I'p. 12 July, 1924. (Department Cir- 
cular Hin.) Price, 5 cents. 
Analyses of many samples of sugar-beet 
pulp. tops, and silage have been made by 
tho departnicnt to detormine the actual 
feeding composition of this material. All 
of the samples of beet tops and silage showed 
that there is an excossive quantity ot dirt 
in this feed and farmers are cautioned as 
to the eCfect of this dirt upon stock to 
whidi it is fed. Detaiied results of the 
invpstigation are contained in this circular. 



ADDITIONAL PUBLICATIONS 

The Utilization of Our Lands for Crops. Pasture, 
and Forests. By L. C. Gray, O E. Baker 
I'. J. Marsebner, and B. O. Weltz, Bureau 
of Agricultural Eoonomics, and W. R. Chap- 
i.n^;.»^'"^''- S'^'lPa'-d, and Raphael Zon, 
I'orest Service, pp. 92. flgs ,^8 (Sennrnte 
S9(;. Yearbopk 1923.) Price, 15 centsl^ '""^ 
*arm Ownership and Tenancy. By L C Gray 
t harlcs- L. Stewart, Howard A. Turner J T 
Sanders and W. .T. Spillman. Bureau' of 
Agricultural Economics. Pp. 94 fl"s 77 
(Separate 897, Yearbook 1923.) Price 15 
Cents. ' 

Fruits and Vegetables, 1923. Compiled by 
Joseph A Becker, Lewis B. Flohr. Mrs. 
I'.nima S. Thompson. Miss Caroline G. Grles 
and Mrs. Maude E. Murphy, Bureau of \-'ri- 
cultural Economics. Pp. .59 (Sonarnte 
OUO. Yearbook 1923.) Price^ 10 Cents 

Our Foragc Resources. By C. V Piper H N 
Vinall, R .4^ Oakley, 'and Lyman Carrier" 
Bureau of Plant Industry ; O. E. Baker 
J. S. Cotton. O. A. Juve. and Nettie p' 
Bradshaw, Bureau of Agricultural Eco- 
nomics; E. W. Sheets and C. 1). Marsh 
Bureau of Animal Industry; W. C. Barnes' 
Forest Service, and W. B. Bell, Bureau of 
Biological Survey. Pp. 104. flgs. SO. (Sepa- 
rate sn,". Yearboolc 1923.) Price, 20 cents. 

Service and Regulatory Announcements. Bureau 
of Animal Indusfr.v. No. 208. August 
1924. Pp. 89-98. September 25. 1924" 
Prieo. 5 Cents. 

Bureau of Agricultural Economics. N'o 

87. Rfgul.'itions of tbe Sccretarv of Agri- 
culture under the United States Warehouse 
Act of August 11, 19iri, as amcnded. Regu- 
latious for Warebousomen Storing Drv 
Beans. Pp. 21. Octobor, 1924. Price !5 
cents. 

Btiidies of the Mexican Bean Beetle in the Sonth- 
caet. By Neale F. Howard, entomologlst, 
and L. L. Engllsh. Junior entomologlst, truck 
crop insect investigations, Bureau of Knto- 
molog)'. Pp. 51, flgs. 10, pls. 12. August, 
1924. (Deiiartment Bulletin 124:! ) Price 
20 cents. 

Directory of OfficiaU and Organizations Con- 
cerned With the Protection of Birds and Game: 
1924. Compiled by George A. Lawvor. i-birf 
t'nlted States game warden. and Talbott 
Dc'nmead, dejuity Chief United Stalos game 
wurden; Division of Migratorv Bird Trealv 
and Lacey .\ct8, Bureau of Biologlcal Sur- 
vey. Pp. 16. October, 1924. (Depart- 
ment Circular 328.) 



The Van Fleet Raspberry : A New Hybrid Variety. 

By (Joorge M. liarrow, pomologist, ottice of 
horticultural investigations, Bureau of 
Plant Industry. Pp. 15. figs. 10. August, 
1924. (Department Circular 320.) Price, 
5 ceuts. 



EXPERIMENT STATION PUBLICATIONS 

The OtHce of Experiment Stations received 

for its library flies copies of the followlng 

pulilicatlons of tbe State exporlment stations 

diiiing the weck of Octobor 0-11, 1924. 

Copies of these publications may be obtaine<] 

from the stations Issuing them. 

Tho cold storage of pears. E. L. Overholscr 
and Ij. P. Latlmer. (California Sta. Bul. 
377, pp. 50, flgs. 12. Apr., 1924.) 

Elimination ot gerras from dairy Utensils. 
— III. Stoaming cans over a let. .M. J. 
Prucha and H. II. Ilarding. (Illinois Sta. 
Bul. 2ö4, pp. 227-2:14. Aug.. 1924.1 

Thirty-sixth annual roport of tbe agricul- 
tural experiuient Station of tbe Michigan 
Agricultural College for tlie vear ending 
June 30. 1923. R. S. Shaw et al. pp. 504. 
flgs. 108. 

Strawberry culture in Missouri. T. J. Tal- 
hert. (Missouri Sta. Circ. 123, pp. 12. 
flgs. 6. June, 1924.) 

.\pp'e blotch control in Missouri. T. J. Tal- 
bert. (Missouri Sta. Circ. 124. pp. 8. 
flgs. 2. June, 1924.) 

Corn versus oats for work mules. F.. A. 
Trowbridge. (Missouri Sta. Circ. 125. pp. 
4. flgs. 3. July, 1924.) 

Experiments on reslstance of applo roots to 
low temperatures. (',. F. Potior. (New 
nampshiro Sta. Tech. Bul. 27. pp. 34. figs. 
2. June, 1924.) 

The clover-seed Caterpillar. L. 1". Wehrle. 
(.N'ew York Cornell Sta. Bul 428. pp. 34. 
figs. 13. June, 1924.) 

An economic study of rural störe credit in 
New York. L. Spencer. (New Y'ork Cor- 
nell Sta. Bul. 430. pp. 47. Sept, 1924.) 

Effect of the proi'oss of manufacture on the 
germ content of bulk Condensed milk. H. A. 
Ruehe. (New York Cornell Sta. Mem. 76. 
pp. 18, flgs. 3. .Tuly, 1924.) 
An economic study of farmlng in southwest- 
ern North Dakota. R. E. Willard and 
L. A, Reynoldson, (North Diikota Sta. Bul. 
180. pp. 47. flgs. 5. July, 1924. i 
Perennial sow thistle : Growtb and roproduc- 
tion. O. A. Stevens. (North Dakota Sta. 
Bul. 181, pp. 44. flgs. 28. Aug., 1924.) 



The flrst meeting of the St. Zorns 
V. S. D. A. Club for the season was a 
luneheon held at the American Hotel on 
October 10, 1924. After luneheon Mr. 
P. A. Glick, a representative of the 
Federal Horticultural Board of W;ishin(:- 
ton, D. C, gave a sliort address concern- 
ing the .seope of its work with rofrard to 
the importation of nurser.v stock, fruits, 
and vegetables. The Speaker for tlie day 
was Pliilip Rothrock, Supervisor of the 
grain division. Mr. Rothrock gave a ver.v 
intoresting address concerning his trip 
througli Europe. In the form of a reso- 
hition, the club wcnt on record as favor- 
ing that Organization knowu as the 
Fe<leral Business Association and (o 
assist with its activities in ever.v wa.v 
possiblo and whcnever ealied upon to do 
so. Plans for a program were discussed 
for the Coming winter. It was decided 
to repeat the radio program whlch the 
club gave two .vears ago. This plan was 
substantially an arraugcment ■nith 
KSD, the broadcasting Station of the St. 
Louis Post Dispatch, whereby a series of 
addrosses was given over the radio by the 
ditVerent establlsliinents of the Depart- 
ment of Agrlculture concerning soine 
Phase of the work. 



THJi UiJ-'lClAl. RECORD, UCTOBER 22, IS24 



PRINCIPAL LIBRARY ACCESSIONS 



Kuehlcr. Aitbur. The properties und usee of 
woimI. New York, McCraw Hill. 1!VJ4. 

ravari. Aldo. Studio preliminare siilla loltura 
di »peile foreslali esotiche In Italla. 
Kirenze, Hicd, 1016-21. 



iJiUndler. .\lbi-it. Beitrag zur keuntuis der 
aufrabmun); der milch. ZUrich. 1923. 
( InaiiK.-dissi.) 

Mndet. I-Z-on. I>e lait et la sclence. Paris, 
l'a.Tot, lit2.S. 

AP1III.TUKE 

.\u>eri(au lionev produeers' Ivacue. Madisou, 
Wls. .\ treatlse on thi' law pertaining to 
the honeybee. Madisoii, 1024. 

1I0MB ECONOUICS 

Ives, K. W. Home converlences. New York, 
Harper, 1924. 

TEtHNOLOOY A.SU ENUINEEUING 

Hausbrand, Eugen. Drying by uieans o( alr 
and steam. 3d lev. English ed. London, 
Scott. Grernwood. 1924. 

Hool. O. A.. and Kinne. W. S. Keinforced 
loMcrete and musonry structures. New 
York. MHiraw Hill. 1!)24. 

Nivling. \V. A. Starches : ibeir Uuidity and 
vistoslty in relatlon to sizing value for 
ie.\tiles. New York, Itair-Krhardt press, 
1!I24. 

Sabin. A. H. Hou.-;e painting. Sd ed. New 
York. Wiley. 1924. 

Wallis-Tavler A. J. Sngar maihinery. Lon- 
don, \V. Rider, 1924. 

BIOLOG V 

C'havigny, Faul. Le.s aniinaux parasites de 

rhomme et de l'habitation. I'aris, G. Doln, 

1924. 
Ctaild, C. M. Physiological foundations of be- 

havior. New York. tl. Holt, 1924. 
Herrick. C. J. Neurologlcal foundations of 

aninial bphavior. New York, H. Holt, 1924. 
Tbl- .lu.'ipph I..eidy commemorative meeting. 

Held in Philadelphia, December 6, 1923. 

Philadelphia, 1923. 

MEDICI.NE 

Bond, C. .1. The leucocyte In beaith and dis- 
easp. I^ondon, H. K. Lewis. 1924. 

DuBois, E. F. Basal metabolism In health 
and dlsoase. Philadelphia, I.;ea & Febigcr, 
1924. 

BOTANT 

Clute, W, N. A dlctlonary of American plant 
name». .loliet, 111,, W. N. Olute & co., 1923. 

Henry. T. A. The iilant alkaloids. 2d ed. 
London, J. & A. t nurchlll, 1924. 

Holman, 11. M.. and Robbins, W. W. A text- 
book of general botany for Colleges and uni- 
versltlis, New York, Wlley. 1924. 

Stevens. W. C. Plant «natomy froni the 
Standpoint of the development and func- 
tions of the tlssues. 4th ed. Philadelphia, 
Blakiston, 1924. 

Yali' univcrsity. Marsh botanical garden. 
Publication no. 1. Connccticat'B State 
flüwer, the mountain laurel. By P. L. 
Buttrick, New Haven, 1924. 

ICO.NOMICS 

Golder, F. A. Riissian expansion on the Pa- 

elflc. 1641-1850. aeveland. A. H. Clark, 

1914. 
Prokopovich. S. N, Tlie economic condition 

of SoTiet Kussla. LK)n(lon. P. S. King, 

1924. 
Raymond, W. L. State and muntctpal bonds. 

Boston, Financial pub. co.. 1923. 
Siegfried, Andri*. L'Anglpt'Trc d'anjourd' 

hui. Pari«, O. Cre«, 1924, 

APDITIONS TO PERIODICALB riKBKNTLT RE 

CBIVBD 

.Vrehiv der pharmazie und berichte der Deut- 
schen pharmazeutischen gesellschaft. Jahrg. 
1924, hft. 1- Leipzig. 

Cotton news weekly ; a Journal devotcd to 
the cotton industry of South and East Af- 
rica. T. 1 no. 4- Aug. 14. 1024- Durban. 

Czarnikow, C., Itd. Fortnlghtly prlce cur- 
icnt, no. 15- July 17, 1824- London. 



Georgine, land und forstwirtschaftliche zel- 
tung [semiweckly] Jahrg. 101, no. .j.f- 
Sept. 3, 1924- Königsberg 1 pr. 

IzvtStaJ o stoinlin Zarazama u Kraljevlni 
Srba, Hrvata I Slovenaca. Bulletin des 
maladies contagleuses des aniniaux domcs- 
tiqups dans le Uoyaunie des Scrbes. Croaips 
et Slov^nes d"apres les rapports parvenus 
jusiprau 9, May. 1924. Belgnide. 

Meat and live stock digcst luiontbly] v. 1, 
no. 1- Aug. 1920- Chicago. 

Mi'ssina (City) Camera agrumarln. Bollet- 
tlno. anno 10, no. 1- Dec. 192.'{- Messina. 

Kevista seraanal del mercado de cereales a 
trtmlno de Buenos Aires. Epoca 2, ano 3, 
no. li:i- Aug. 26, 1924- Buenos Aires. 



Klamath Lake Bird Refuge 

Soon to be Restored 

Prof. p;iwood Mead, Coramlsslolier of Kec 
lanrution in the Inferior Department, has 
ii'cently infornied Dr. E. W. Nelson, Chief of 
the Blological Survey, tliat as soon as water 
Is uvallalde It will be turned into the lowin- 
Klamath Lake, in California and Oregon, for 
the p\irpose of restoring conditious favorable 
to a niultltude of migratory wild fowl such 
as occupied thla lake before U was drained, 
The restoration of tiiis lake has been actively 
chanipioned by the National Association of 
Audubon Societie.'!. espoclally through Mr, 
W. L, Fiiiley, and by others in the western 
rmted States, as well as by tlie Biologlcal 
Survey. 

Thls area was diained in 1917 with the 
idia that It wiaild snpply a large acrenge 
valuable for agrienlture. As a matter of fact 
the drainagc accompUshed only the utter de- 
structiun of one of the most wonderful 
brceding plaees l'or wild fowl in Amirica 
and laid bare a Stretch of practically worth- 
less alkaline land. 

Commenting on its prospective restoration 
as a blrd refuge. Doctor Nelson said that 
cultiug off the sujjply of water from iowpr 
Klamath Lake has been a striking exanrple 
of the folly of unwise drainage wberel)y 
water areas useful for the support of yast 
numbers of wild fowl are destroyed for the 
purpose of developiug ;igricultural lands 
without first deteriiiinlng that the lands be- 
neath Ihc waters are of any real value. es- 
pecially as compared with the public asset 
repre.sented by the wild life which these 
areas in tbeir original condition so bountl- 
fully Support. He said that it is hoped the 
rainfall will be suflicient during the Coming 
Winter to supply the necessary surplus water 
and that the wild fowl may again concen- 
träte here as formerly, and added that con- 
sprvalionists and lovers of wild life through- 
out the country will rcjoice over the In- 
formation given out by Professor Mead, and 
owe hini a debt of gralitude for bis broad- 
miniled apprcciatlon of the Situation and bis 
willingness to take the necessary and long- 
desired actlon. 



Articies in Current Publications 

By Department Workers 

Blake, S. F. (Plant Industry). The name of 
the spearmint. Rhodora, vol. 26, pp. 171- 
n-i. September, 1924. 

Caudell. A. N. ( Entomology). Notes on 
Gi'ylloblatta, with description of a new 
species. Jour. of Wnsn. Academy of 
Sriinies vol. 14, no. 15, pp. 369-371. 
S.'ptcniher 19. 1924. 

Colley, R. H. (Plant Industry). A labora- 
tory projectlon apparatus. Phytopatho- 
loL'v. vol. 14, pp. 424-426. September, 
1924. 

Evendcn, .T. C. (Entomology). Plne butter- 
fly epidemlc in northern Idaho. The 
Timberman, vol. 25, no. 7, pp. 54. May. 
1924. 



Galpln, Charles J. (Agricultural Economics). 
When the farm manager and bome mana- 
ger meet. Jour. of llome Ec. August, 
1924. 

Holloway, T. E. (Entomology). The planta- 
tion entomologist. The Referi'uce Book 
of the Sugar Industry of the World, vol. 

2, p. 83. July. 1924. 

Jarvls, C. S. (Public Roads). Suspension 
bridges in New Mexico. New Mexico 
Highway Journal, vol. 2, p. 6. September, 
1924, 

Levison. Arthur A. (Public Roads), Bulking 
of ffloist sands. Highway Engioeer & <"on- 
tractor, vol. 11, pp. 55-57. September, 
1924. 

Losh, A. R. (Public Roads). Solutions of 
the bighway grade crossing Problem. En- 
gineering and Contracting (Roads and 
Streets) vol. 62, pp. 73,1-737. October 1, 
1924. 

MacDonald, Thomas H. (Public Roads). 

The economic relatlon of hlghwavs to the 
nation's transportatlon System. Read Eco- 
nomlcs. vol. 3, pp. 12-14. September. 1924. 

High cost Ol changing tlie State bigh- 
way per.^onnel. (Interview with Mr. ,\lac- 
Donald by Spencer Huffman,) Highway 
Magazine, vol. 15. pp. 3-5. Octobef, 
1924. 

Tiie high cost of changing State high- 

way personnel. Highway Topics. vol. 2, 
pp. 13-14. September. 1924. 

McCord. James B. (Public Roads). The 
snow Problem on public highways In the 
TTnited States. American Highwavs. vol. 

3, pp. 12-18. October, 1924. 

Pack. I>. A. (Plant Industry). Plioto- 
graphic method for nieasuring and record- 
Ing niorphological and physical characters 
of Plauts. Phviopathlogv. vol. 14, pp. 
433-435. September, 1024. 

Sherman, Caroline B, (Agricultural Eco- 
nomlcs). The meaning of the harvest. 
American Cookey, October. 1924. 

Siegler. E. H. (Entomology). Address be- 
fore Indiana Horticultural Society. Trans- 
actions of the Indiana Horticultural 
Society for the year 1923, pp. 54-56, 
1924. 

E. H,. and H. Baker (Entomology). 

Parasltisiu of scales — San Jose and 
o.vster Shell. Jour. of Ec. Ento,. vol. 17. 
no. 4. pp. 407-499. August, 1924. 

Smith. W. D, (Agricultural Economics). 
Other cereal grains in rougb rice. Rice 
Journal, September, 1924. 

Trulliuger, R. W, (Offlee of Experlnunt 
Stations). Somc research features of the 
application of electricit.v to agriculture, 
Agricultural Engineering, vol. 5, nos. 8, 
pp, 180-185 : 9, pp, 20.1-20S, August- 
September, 1924, 



ünder (Jäte of August 1, 1924. the Fore- 
la.st Division of die Wesitlier Bureau lias 
issued tlie most recent iuformation re- 
specting the distribution by radio to 
vessel masters navigating the Gnlf of 
Mexico, the Caribbean Sea, and the ad- 
Jacent waters of the North Atlantic 
Ocean of weather observations, wind 
foreeasts, and warnings of hurricanes 
or other troiiical disturbances. <~"(ipie.s 
of this circular raay be had on applica- 
tion to the Chief, U. S. Weather Bui-eau, 
Washington, D. C, or to any AVeather 
Bureau Office located on the southern 
coast of the United States. 



Tests on the utilizatlon of brined vege- 
tables receutly made by the Bureau of 
Home Kcouomics, cooperatiiig with llie 
Bureau of Cliemistry, showed that green 
tomatoes, green peppers partlculai-Iy, 
could be kept sttccessfuUy in brine for 
as long as six nionths and tlien usixl in 
a uumber of other ways. Mocli mlnce- 
ineat, Bordeaux sauce, and picltle were 
ail made from the green tomatoes, and 
the peppers were satisfaetory for stuffing 
as well as for seasoning various disbes. 

WANHINQTON : GOVERNMENT miNTINQ OFFICE : 1924 



■473 



Gattung LEUCOMA, Stephens. 

Leucoma, Steph. 111. lirit. Ent. Haust. II pag. (54 (182!)); Haiupson 1. c. pag. 487 (1892). 

221. Leucoma flavescens. TutVl 1^\"1 Vh^. 1. cf. 

Iicdiia /lavesccns, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1877 pag. 600. 
Leucoma flavescens, Hanipsou, 1. c, pag. 488 (1892). 

Erhallen: 10 Exemplare von Luzon, Boliol, Camotcs, Panaon, Mindanao. 
Flugzeit: November bis Februar, Mai, Juli. 
Flüuellänffc : cf 16 — ISraill.: ? nicht erhalten. 

Frische Exemplare haben oberseits atlasartig schillernde Flügel. Die bräunliche, 
schmale Einfassuno; der Flüo-el ist unterseits stärker als oberseits. 

222. Leucoma marginalis. Tafel LVl Fig. 3 cf, Tafel Fig. 1, 2 Raupe u. Puppe. 

liedoa marginalis, Walker, Journ. I.inn. Soc. London VI pag. 128 (1862). 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: October bis December. 
Flügellänge: cT 15— 16 mill.; 9 20 mlU. 

Nach den typischen Exemplaren von Borneo im British Museum bestimmt und 
ebenfalls übereinstimmend mit einem cf von Sumatra in meiner Sammlung. 

Die i cm. lange Raupe frisst manga (Mangifera) und im Xothfalle auch talisay 
(Terminalia sumatrana). Sie ist so dicht in schneeweisse, silberglänzende, wie Flaum- 
federn gefiederte Haare eingehüllt, dass man von den grünen Füssen kaum etwas sieht. 
Der Kopf ist weisslich mit schwarzer Zeichnung, der Körper grün, jedes Glied weisslich 
eingesäumt. Zwischen dem zweiten und dritten Brustglied steht ein weiss umsäumter 
schwarzer Fleck und von hier bis . zum After auf jedem Gliede zwei gelblichweisse 
Punkte. Die Bauchfüsse sind braun berandet. Die Haare am Kopf laufen bogenförmig, 
im Uebrigen sind sie gerade, sehr lang und an der Spitze gebogen. 

Die Puppe ruht zwischen Blättern lose in einem sehr dünnen Gespinnst, sie ist 
grün mit wenigen weissen Zeichnungen auf den Flügeldecken und mit gelblichen Luft- 
löchern. Die Puppenruhe dauert bei Manila im December 7 Tage. 

223. Leucoma divisa. 

Euproctis divisa, Walker, Cat. Lcp. Ilct. Br. Mus. IV pag. 836 (1855). 

Leucoma divisa, Ilampson, 1. c. pag. 488 (1892). 

Bedoa cymbicornis, Butler, 111. Hat. V pag. 48 Tafel 89 Fig. 2 (1881). 



Erhalten : 1 Exemplar von Camotes. 



474 

Fhiiizcit: Februar. 

Flligelläuge: cf 20nnll.; 9 nicht (.'rluilten. 

An den Vorder- iiml Älittclbcinen sind einzelne scliwarze Punkte. Die Vorder- 
flügel und der Analtlu'il der Ilinterflügcl sind mit sehr feinen, silberweisscn Schuppen 
bestäubt. 

224. Leucoma transiens. Tafel LVI Fig. 2 cT. 

üedoa iransiens, Walker, Journ. Liiin. Soc. London VI pag. 128 (1862). 
Leuroma transiens, Swinlioc, East. & Austr. Lcp. Ilet. I pag. 203 (1892). 
Laria acuta, Snellen, Tijdsclirift voor Entomologie XXIV pag. 128 (1881). 

Erhalten: 19 Exemplare von Euzon, Bohol, Camotes, Paiiaon, Mindanao. 
Flugzeit: November bis Februar, Mai, Juli. 
Flügelllinge : cf 17— lOmill.; 9 17— 20 mill. 

Ein mir vorliegendes cf vom Luzon aus der früheren ßOESSLER'schcn Sammlung 
trägt die Bezeichnung Laria acuta von Snellen's Hand und giebt mir dadurch die Gewiss- 
heit der Synonimität mit transiens, wie ich die vorliegende Art im British. Museum nach 
dem typischen Exemplare bestimmt habe. Auch SwiNHOE führt 1. c. diese Art von den 
Philippinen auf. Mir liegt ein 9 von Perak vor, das den philippinischen völlig gleich ist. 

225. Leucoma submarginata. 

licdua suhmarijinata, Walker, Cat. Lop. Het. Brit. Mus. IV pag. 826 (1855). 
Leucoma submarginata, Hampson, 1. c., pag. 487 (1892). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 
, Flugzeit: Nicht angegeben. 
Flügellänge: cf 21 mill.; 9 nicht erhalten. 

Das nach dem typischen Exemplare im British Museum bestimmte cf stimmt mit 
BUTLER's Bild (111. V, Tafel 89 Fig. 3) überein. 

226. Leucoma saturnioides. 

Laclia saturnioides, Snellen, Tijdsclirift voor Entomologie XXII pag. 45, Tafel 8 Fig. 7 (1879). 
Leucoma fenestrata, Hampson, 1. e. pag. 489 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: März. 

Flügellänge: cf unbekannt; 9 19 mill. 

Mit der ausgezeichneten- Beschreibung und Abbildung bei Snellex völlig überein- 
stimmend. 



475 
227. Leucoma geonietrica, nov. spce. TatVl J^V Fig. 1. 

Erhalten: 1 Exemplar von Süd-Minclanao. 

Flugzeit: Januar. 

Flügellängc: cf 17 niill.; 9 unl)ekaunt. 

Diese Art hat ziemliche Aelnilidilccif mit Aroa jonasii, Ijutler von Japan. Kopf, 
Palpen, Fühler sind hellbraun. Ifüekeu l)la>i.sgelb, Hinterlrih und Beine hellbraun. Vorder- 
flügel beiderseits blassgelb, oberseits am Zellende mit einem kleinen, schwarzen Punkt; 
unterhalb der Flügelspitze ein brauner Fleck, der auch unterseits aber heller vorhanden 
ist. Hinterflügel beiderseits noch blasser gelb als die Vorderflügel. Fransen auf beiden 
Flügeln braun, oberseits dunkler als unterseits. 



Gattung KETTELIA, Butler. 

Kettdia, Butler, Trans. Liiin. Soc. London I pag. 560 (1879). 

-/228. Kettelia karoli, nov. spec. Tafel LIV Fig. 10 9. 

Kettelia loivii, Sempcr (nee Butler) auf der Tafelerklärung. 

Erhalten: 22 Exemplare von Xordost-Luzon, Ost-Mindauao. 

Flugzeit: Juli, August. 

Flügellänge: cf 30— 33mill.; 9 33— 38 mill. 



Durch einen unglücklichen Zufall gerieth in der Tafelerklärung der Xame lowii 
bei dieser neuen, der lowii sehr nahe stehenden Art. Lowii liegt mir von Perak und 
vom Kina-Balu-Gebirge in beiden Geschlechtern vor. Von derselben unterscheidet sich 
die philippinische Art hauptsächlich dadurch, dass ihr die bei lowii über die Hinterflügel 
in gerader Linie vom Vorder- zum A_nalwinkel gehende, bräunliche Fleckeubinde fehlt 
und dass der Aussenrand deutlicher und breiter braun gesäumt ist. An der Vorderflügel- 
spitze geht die bräunliche Bestäubung zwischen den weissen Adern bis an die Mittelzelle 
und füllt in der Mittelzelle selbst die vordere Hälfte aus. Die von Nordost -Luzon 
erhaltenen cf sind im Ganzen etwas heller, als die von Ost-Mindanao; 9, die ich nur von 
letzterer Insel erhalten habe, haben eine etwas gelblichere Grundfarbe, sowie auch 
breitere und dunklere Aussenrandsbestäubung. Der Hinterleib ist bei beiden Geschlechtern 
■weiss, der lUicken beim cT weiss, beim 9 gelblich und die Palpen und Beine sind bei 
beiden Geschlechtern gelb, jedoch beim 9 dunkler als beim cf. 



Anmerkung. SwiXHOE führt ferntr Leuconia Jenuilata Walker von den Philippinen auf, die ich nicht von dort 
erhalten habe, und Dr. Pagenstechek erwähnt einer Leucoma-Art von Palawan, die zu schlecht erhalten war, um sie genauer 
zu bestimmen. 



■ITC) 



Gattung CYPRA. JJuiiiDUVAL. 

Cypra, Boisd., Vor. Astrolabe I Lep. pag. 201 (1832). 

Caeistra, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXII pag. 342 (1865); Swinhoe, Eastern & Australian Lep. 
Het. I pag. 201 (1892). 

229. Cypra eleuterioides, nov. spec. 1'aUl LiV Fig. 9 9. 

Erlialten: 3 Exemplare von Xordost-Luzou. 

Flugzeit: Juni, Juli. 

Flügellänge: cT 23—25 null.: ? 28 niill. 

Keim d" ist die Vorderflügelfonn etwas spitzer als beim abgebildeten 9- Zeichnung 
und Farbe ist bei beiden Üescblechtcrn und beiderseits gleich, nur ist sowohl die Be- 
stäubung der weissen Grundfarbe beim cf etwas dichter, so dass die Flii"id weniß-er 
durchscheinend sind, als auch der Aussenrand dunkler grau, während die graue Zeich- 
nung längs den Kippen der Vorderflügel iu beiden Geschlechtern gleich stark ist. An 
der "Wurzel sind die Flügel gelblich, ebenso Kopf, Köi-per und Beine. Die Palpen sind 
sehr kurz, die Fühler beim cf sehr breit, beim 9 schmäler gekämmt, bei Letzterem 
aber länger als abgebildet. 

Gattung ClSl'lA, Walker. 

Cispia, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. IV pag. 857 (1855); Hampson, 1. c, pag. 492 (1892). 

230. Cispia fasciata, nov. spec. Tafel LV Fig. 2 cT, Fig. 3 9. 



Erhalten: -i Exemplare von Mindanao. 

Flugzeit: Januar, October. 

Flügellänge: cf 22—23 mill.; 9 35 mill. 



Nahe verwandt mit puuctifascia, Walker. 

cf. Kopf, Fühler und Rücken Ijraun, ohne schwarze Punkte, Hintei'leib etwas 
heller braun, an den Seiten mit einer Reihe scliwarzcr Puidcte, Unterseite und Beine 
gleichfalls hellbraun ohne schwarze Zeichnungen. Vorderflügel oberseits braun- 
gelb, an der Wurzel mit einem schwarzen I'uidct, alle Rippen blassgelb und ebensolche 
Striche zwischen den Rippen, an der Wurzel und vor dem Aussenrand breiter werdend, 
und dadurch eine helle Binde bihlcnd. Auf dei- Flügelniittc ein gelber Fleck, der nicht 
begränzt wird durch dunklere Striciie, sondein direct von der Grundfarbe, 
llinterflügel oberseits einfarbig iiellgelbbrauu. Unterseite auf beiden Flügeln noch heller 
gelbbraun als die Hinterflügel oberseits, an der Vordcrflügelspitze mit einem kleinen, 
brauneu Fleck, sonst ohne jegliche Zeichnung o d e i- Bind e. 



477 

Ich Labe ia dieser Beschreibung- durch anderen Druck hervorgehoben, wodurch 
sieh meine fasciata von punctifascia am meisten unterscheidet. 

9. Die (Jrundfarbc ist Avie beim cT, die Itippen sind weniger breit hell gezeichnet, 
ebenfalls sind die Striche zwischen den Rippen scliniäler als beim cT und am Aussenrande 
sich nicht zu einer Binde erweiternd. Dadurch bckonmit das 9 ein dunkleres Aussehen. 
An der Vorderflügel wurzcl ist unterhalb des schwarzen Punktes ein kleiner, hellgelber 
Fleck, an der Flügelspitze ein gelber Fleck zwischen den Rippen (3 und 7. Der grosse, 
gelbe Fleck auf der Flügelmitte ist wie beim d". Rumpf, Hinterleib und Hinterflügel 
sind etwas dunkler gelb als beim cT, wie auch die ganze Unterseite. Am Vorder- und 
Aussenrande der Vorderflügel etwas dunkler bräunlicli und quer über die Hinterflügel 
mit einer bräunlichen Binde. 



231. Cispia grisea, nov. spec. Tafel LV Fig. 4 cf. 

Erhalten : 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cT 34 mill. ; 9 unbekannt. 

Kopf und Rumpf gelb, Fühler dunkelbraun, Hinterleib weisslich mit gelbem Äher, 
ohne schwarze Seitenflecken, Beine braungelb. Vorderflügel oberseits aschgrau mit 
weisslichen Rippen, die sich nach dem Aussenrande hin verlieren, auf der Flügelmitte 
mit einer breiten, weissen Querbinde, die an der Aussenseite vor der Mittelzelle tief ein- 
gebuchtet ist, innerhalb dieser Binde ist die Grundfarbe heller wie ausserhalb derselben. 
Hinterflügel weisslich mit grauem Rande, in welchen die Aveissen Rippen hineingreifen. 

Unterseite weiss mit grauem Aussenrande über beide Flügel, auf den Hinterflügeln 
wie oberseits, auf den Vorderflügeln am breitesten an der Flügelspitze. Vorderraud beider 
Flügel blassgrau. 



Familie AGANAIDAE. 



Gattung SPILOBOTYS, Butler. 

Spilobotys, Butler, Ann. & Mag. Nat Hist. (5) XX pag. 123 (18S7j; W. Rothscliilil, Nüv. Zool. IH 

pag. 94 (1896). 
Afjape, Suellen, Tijdschr. v. Ent. XXXI pag. 115 (1888). 

Semper, Fbilippinen II, VL (Georg Sempcr, Naclitfalter.) 79 

August 1899. 



47S 



232. Spilobotys cMoropyga. 



Hypsa chloropygu, "SValker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. II pag. 455 (1854). 
Agaiie cyanopyga, Felder, Novara-Reise, Lep. Tafel 106 Fig. 4 (1874) cf, 
Agape cMoropyga, Swinhoe, Eastern & Austral. I.ep. Ilet. I pa;? 93 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Camiguiu de Mindanao. 

Flugzeit: Juni. 

Flüg-ellänge: cT iiielu erlialteu: 9 i'l» niill. 

Mein 9 imtersclieidet sich von dem diuvh Felder abgebildeten cf dadurch, dass 
die Punkte auf der Oberseite der Vordertlügcl mit Aiusnalime der beiden an der Wurzel 
stehenden, braun sind und dass vor der Mittelzclle zwischen den Eippen 5 und 6 sich 
ein fünfter brauner Punkt befindet. x\.lle diese Punkte sind kreisrund, weitere Zeich- 
nungen sind auf beiden Seiten nicht vorhanden. 



Gattung PERIDROME, Walker. 
Perklrome, Walker, Cat. Lop. Het. Br. Mus. II pag. 444 (1854); K. Jordan, Nov. Zool. III pag. 188 (1896). 

233. Peridrome orbicularis. Tafel LVI Fig. 4 cf . 

Fertdrome Ofbimlaris, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. II pag. 444 (1854); Hampson, 1. c. I pag. 497 (1892). 
Hypsa orbkularis, Pagensteclier, Iris III pag. 10 (1890). 

Erhalten: -i Exemplare von Luzon, Boliol, Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: December, Januar, August. 
Flügellänge: cf 29— 35mill.; 9 40 null. 

Das einzige von Pulobatü bei Zamboanga erhaltene 9 hat auf der gelben Flügel- 
hälfte weniger schwarze Punkte als Exemplare von Nordindien. Bei dem cf zeigt sich 
kein Unterschied gegen solche von anderen Fundorten. 

Gattung EUPLOCIA, PIüBXER. 

Euphria, Ilübner. Verz. bck. Schmett. pag. 172 (1818); Hampson, 1. c, I pag. 495 (1892); W. Roth- 
schild, Xov. Zool. III pag. 189 (1896). 

234. Euplocia membliaria. 

Fhalaena membliaria, Craraer, Pap. Exot. Tafel 269 CD cf (1780). 

Euploeia membliara, Pageustecher, Iris III pag. 8 (1890); Hampson, 1. c., I, pag. 469 (1892); K.Jordan, 
Nov. Zool. III pag. 191 (1896). 

Erlialton: 48 Exemplare von Pabuyanes, Luzon, Bohol, Cebü, Camotcs, Camiguin 

de Mindanao, Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: Februar bis November. 
Flügelläuge: cT 34— 3G mill.; 9 34—35 mill. 



Alle philippinischen cT haben am Vorderrande der Vorderflügel einen 3 mm. 
breiten Umschlag; vereinzelt ist bei ihnen am Zellende ein orangefarbener Strich, wie 
EOTIISCHILD an Exemplaren von Burma erwähnt. Ein cf in meiner Sammlung von 
Sadanaong (Borneo) hat diesen orangefarbenen Strich ebenfalls. Bei dem 9 ist die Aus- 
dehnung der orangefarbenen Zeichnun,g, wie in Feluer's Bild seiner renigera auf Tafel 106 
Fig. 2, nur dass der vordere Fleck nicht so deutlich schwarz eingefasst ist. Die weissen 
Striche am Aussenrande der Hinterflügel sind bei dem 9 ebenso vorhanden, wie bei dem cT. 

Gattung XEOCHERA, Hübxer. 
Ncucliera, Hübner, Verz. bek. Scbmett. pag. 173 (1818); K. Jordan, Xov. Zool. III pag. 192 (1896). 

^235. Neochera inops. 

Philona inops, Walker, Cat. Lep. Het. 13r. Mus. II pag. 457 (ISoi); Pagenstecher, Iris III, pag. 9 (1890); 
Swinhoe, East. & Austral. Lep. Het. I pag. 9.5 (1892); Hampsou, 1. c, I pag. 503 (1892). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Bohol, Palawan. 

Flugzeit: Januar, Mai. 

Flügelläuge: cf 25 mill. : 9 nicht erhalten. 

Yöllia: übereinstimmend mit einem cf in meiner Sammlung von Perak. 

236. Neochera privata. 

Hi/psa privata, Walker, Journ. Liun. Snc. London VI pag. 100 (1862). 

Philona ]}rivata, Swinhoe, East. & Austr. Lep. Het. I pag. 96 (1892); Hampson, 1. c, I pag. 503 (1892). 

Erhalten : 6 Exemplare von Bohol, Camotes. 
Flugzeit: Januar, Februar. 
FlUgellänge: cf 23— 24 milk; 9 27 mill. 

In Färbuno- und Zeichnuno- ist kein Unterschied zwischen c? und 9. 

Auf Bohol sind inops und privata gleichzeitig im Januar auf demselben Platze 
gefangen worden, ohne irgend welche Uebergänge zwischen den bekannten weissen 
oder gelben Hinterflügeln. Aber dennoch neige auch ich zu der von Snellex ausge- 
sprochenen AiLsieht, dass beide Formen zu einer Art gehören dürften. 

237. Neochera heliconides. Tafel EVI Fig. 5 c^, Fig. 6 9, Tafel O Fig. 10 Raupe. 

Neochera hdironides, Snellen, Tijdschr. v.Ent. XXXI pag. 121 (188S); K.Jordan, Nov. Zool. III pag. 201 (1896). 

Neochera eugeniu, Pagenstecher, Iris III pag. 9 (1890). 

Neochera zaria, Swinhoe, East. & Austr. Lep. Ilct. I pag. 85 (1892) 

Erhalten: 47 Exemplare von Camiguin de Luzon, Luzon, Camiguin de Mindauao, 

Nord-Mindanao, Südost-Mindanao, Palawan. 

79* 



480 

Flugzeit: Apiil, Mai, Juli bis October. 
Flüg-cllängc: cf 32 — SGmilL; 9 35 — 38 mill. 

Mit Ausnahme von der Xordküste Mindanaos und der o-ooeniiberlieo-enden kleineu 
Insel Camiguin habe icdi nur einzelne Stücke dieser xVrt erhalten. Es scheint mir, dass 
aut den nördlichen Inseln die weisse Farbe der Hinterflügel weniger ausgebreitet ist als 
auf Mindanao, von wo ich Exemplare habe, die fast so weisse Hinterflügel haben als die 
echte eugenia von Ceram. Im Norden Luzons sind dagegen die Hinterflügel fast so 
dunkel als bei bhawana, von welcher sich aber alle Eugenia-Formen leicht durch die 
weisse Unterseite des Hinterleibes unterscheiden lassen. 

Die i bis 5 cm. lange ßaupe lebt bei Manila auf Parogtong alias (Parameria). Sie 
ist ganz schwarz mit xVusnahme der FUsse, des Kopfes, je eines Schildes auf dem ersten 
und elften Gliede, sowie 4 Flecken oberhalb der ßauchfUsse, die braun sind. Die 
schwache Behaarung ist weiss und nach hinten gebogen. Die Raupe verpuppt sich unter 
Blättei'n. Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juni Juli 16 Tage. 



Gattung ASOTA, Hübner. 

Asota, Hübner, Verz. bck. Schmctt. pag. 164 (1818); K. Jordan, Nov. Zool. III pag. 203 (1896). 



, 238. Asota caricae. Tafel Fig. 7, 8, 9 Raupe und Puppe. 

Noctita caricae, Fabr., Syst. Ent. pag. 596 (1775). 

Hy2)sa alciphro», Pagenstechcr, Iris III pag. 11 (1890); Hampson, 1. c, I pag. 502 (1892). 

Asota caricae, Rothschild und Jordan, Nov. Zool. IV pag. 31G, 317 (1897). 

Erhalten: 136 Exemplare von Luzon, Mindoro, Bohol, Cebü, Camiguin de Min- 
danao, Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: Während des ganzen Jahres. 
Flügellänge: & 20— 25 mill. ; 9 26— 29 mill. 

Meine philippinischen Exemplare stimmen mit solchen von ("ap York (Australien), 
sowie von Darjeeling überein, zwischen denen ich keine beständigen Unterschiede finden 
kann. Ueberwiegend ist auf den Philippinen die Reihe schwarzer Punkte am Aussen- 
rande der Hinterflügel vorhanden, aber es kommen auch Exemplare vor, die nur die 
3 Discalpunkte haben. 

Die Raupe lebt auf Hauili (Ficus). Sie ist schwai-z, Kopf und erstes Glied fleisch- 
farben, auf dem Rücken gelbliche Längsstriche, auf dem vierten Glied ein kurzer, 
schwarzer Hückei-, der ganze Köi-pcr schwach behaart. Puppenruhe bei Manila im Juli 
und September 15 Tage. 



4SI 

239. Asota egens. Tafel LVII Fig. 1 cf, FIo-. '1 9. 

Ei/psa cgens, Walker, Cat. Lcp. Br. Mus. II pag. 4;"):^ (18-") t); Pagenstecher, Iris III pag. 11 (1890); 

Ilaiiipson, 1. c. iiag. 501 (18i)2). 
Damalis c<jens, Swinlioc, East. & Austral. Lcp Hct I pag. 93 (1892). 
Äsota cgois, co)ilinis, rcdiuia, Rothschild Nov. Zool. IV pag. 320 (1897). 

Erhalten: 40 Exemplare von Babtiyancs. Luzon, Mindoro, Bohol, Camotes, 

Panaon, (^amiguin de Miiidanao, MIndanao, Palawan. 
Flugzeit: Dccember bis Februar, Mai bis Oetober. 
Flügellänge: cf 28—31 niill.; 9 26 — 33 null. 

Die weisse Rippenbestäabung, sowie die dunklen Striche zwischen den Rippen sind 
in beiden Geschlechtern sehr dem Variii-en unterworfen. An der Vorderflügelwui'zel 
stehen in der Regel 5 schwarze Punkte, bisweilen verschwinden einzelne davon bis auf 
die beiden der Wurzel zunächst stehenden. Die Ilinterflügel sind oberseits stets ohne 
schwarze Punkte. 

Auf der Unterseite sind in der Regel auf den Vorderflügeln 2 schwarze Punkte, 
einer in und einer am Ende der Mittelzelle; auf den HinterflUgeln nur einer am Vorder- 
rande, meistens durch Rippe S getheilt. Ein 9 von Camiguin de Mindanao, das ober- 
seits an der Vordcrflügelwurzel nur 2 schwarze Punkte hat, ist unterseits gänzlich 
fleckenlos. 

Ein mit den philippinischen genau übereinstimmendes 9 liegt mir von Maumerie vor. 

240. Asota flaviventris. 

Asoia javana flavivcniris, Rothschild, Nov. Zool. IV pag. 332 (1897). 
Hypsa javana, Pagenstechcr, Iris III pag. 10 (1890). 

Erhalten : 5 Exemplare von Luzon, Mindoro, ß(diol, Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: Januar, April, Oetober. 
Flügellänge: cf 27— 28raill; 9 29 — 31 mill. 

Die Unterschiede von javana scheinen mir so constant zu sein, dass ich glaube, 
die philippinische Form als eigene Art gut trennen zu können. 

241. Asota heliconioides. 

Neochera Jielironidides, Moore, Proc. Zool. Soc. London pag. 6 (1878); Pagenstecher, Iris IIT pag. 9 (1890). 
Hypsa heliconioides, Swinhoe, East. & Austr. Lcp. Hct. I pag. 88 (1892). 
Asota heliconioides, Jordan, Nov. Zool. IV pag. 338 Tafel IV Fig. 12 (1897). 

Erhalten: 16 Exemplare von Luzon, Mindoro, Rohöl, Leyte, Camiguin de Min- 
danao, Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: April bis Juni, August, Oetober, December. 
Flügelläni^e : cf 31—32 mill.; 9 32—35 mill. 



4S2 

Die cf t'iiiil iinterseits, sowie auf der (Jbcrseitc der Iliiitertlügcl stets weniger liell 
gezeichnet, als die 9- Die Abbildung in den Xov. Zool. ist sehr getreu, nach den beiden 
kurzen schwarzen Strichen auf der Unterseite des Vorderflügels nahe der Wurzel scheint 
das Bild ein cf vorzustellen, während die Zeichnung mehr einem 9 entsprechen würde. 
So liell auf den Hinterflügeln wie Figur 11 auf derselben Tafel habe ich keine Exemplare 
erhalten. 

•^242. Asota philippina. Tafel LVl Fig. 7, 8 o^ Tafel Fig. 11. Kaupe. 

Axuta hcliiotiitt iihilipiihiii, Rothschild, Nov. Zool. IV pag. 350, 351 (1897). 
llypm moiii/cha, Seraper, Verh. zool. botan. Ges. Wien 18ü7 pag. 701. 

Erhalten: 332 Exemplare von Babuyanes. Luzon, Mludoro, Samar, Leyte, Buhol, 
Camotes, Cebii, Negros, Guimaras. Panaon, Slargao, Camiguiu de Mln- 
danao, Mindanao, Jolo. 

Flugzeit: Während des ganzen Jahres. 

Flügellänge: cT 27— SOniill.: 9 '27— 2'.) iiiill. 

in der Ausdehnung des weissen Striches auf den Vorderflügeln kommen überall 
Abweichungen vor, deren Extreme ich abgebildet habe. Der schwarze Punkt auf der 
Oberseite der liinterflügel fehlt bei den 9. Exemplare, die mit ßOTllscillLD's Beschreibung 
seiner Form nervosa stimmen, liegen mir unter den behaltenen Stücken des erhaltenen 
Materials nicht vor, so dass ich vermuthe, dass nervosa nur auf Palawan vorkommt. Die 
von Dr. Pagenstecher von Palawan angeführten Arten Hypsa dama und Intacta werden 
von Rothschild zu der vorliegenden Art gezogen, aber ohne nähere Angabe, zu welcher 
der beiden Formen (philippina oder nervosa) sie gehören. 

Die llaupe lebt auf llauill (Ficus). Sie ist schwarzbraun mit schwarzen Warzen, 
aus denen bräunliche Haare herauswachsen. Auf dem ßUcken stehen zwei bräunlich 
gelbe Streifen und über den Füssen ein bi-äunllrher Strich, der auf dem 4. und ll.Gliede 
weiss und auf dem 5. und Endgliede verwischt Ist. Die Puppenruhe dauert bei Manila 
im August 14 Tage. 

, 243. Asota albifera. Tafel O Flg. 3—6. Raupe und Puppe. 

Aganais albi/era, Felder, Xovara-Reise, Lep. Tafel 106, Fig. 3 (1874). 
Uypsa plana, Semper, Verh. zool. botan. Ges. Wien 1867 jiag. 701. 
llißpsa albifera, Pagenstecher, Iris III pag. 11 (1890). 
Asota plana albifera, Jordan, Nov. Zool. IV pag. 359 (1897). 

Erhalten: 52 Exemplare von Luzon, Mindoro. liohol, Panaon, Camiguin de Min- 
danao, Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: Mai bis Octobcr, December. 
Flügellänge: cf 20-28 mill.; 9 28—32 mill. 



483 

Diese Art i.st in iliieii Zciclmiingeii sehr constant, ilic von FELDER abgebildeten 
kleinen, schwarzen Flecke am Innenwinkel tlcr I lintcrflügel hinter dem schwarzen Aussen- 
rande sind nur selten vorhanden. 

Die Raupe lebt auf ISohol auf einer lagnub genannten Fieus-Art. Sie ist dunkel- 
braun mit feinen, gelben Einschnitten zwischen ilen Gliedern und schwach weiss behaart. 
Der Kopf ist glänzend schwarz, erstes Glied hinter dem Kopf und die Füsse sind roth- 
bi-ann. Sie verpuppt sich an der Erde zwischen Blättern. Bei Manila dauert die Puppen- 
ruhe im März 12 Tage. 

244. Asota albiformis. Tafel LV Fig. 5 cf. 

Hi/psa albiformis, Swinhoe, East. & Aiistral. Lep. Het. I pag. 90 (1892). 
Äsota albiformis, Jordan, Nov. Zool. IV pag. 362 (1897). 

Erhalten: b Exemplare von Luzon, Mindoro, Bohol (Xegros im Mus. Tring). 
Flugzeit: Juni, Juli, November bis Januar. 
Flügellänge: cf 27—29 mill.; 9 31 mill. 

Bei dem 9 ist der Hinterleib Aveniger gelblich als beim cf, sonst sind sich beide 
Geschlechter in Farbe und Zeichnung gleich. 

245. Äsota trinacria, nov. spec. Tafel LIV Fig. 11 9. 

Hi/2)sa trinacria, auf der Tafelerklärung. 

Erhalten: 3 Exemplare von Fuga (Babuyanes), Mittel- Luzon, Mindoro. 

Flugzeit: Januar, April. 

FlUgellänge: cf 30 mill. : 9 26— 30 mill. 

Kopi, Palpen und Fühler, sowie die Zeichnungen an der Wurzel der Vorderflügel 
oberseits sind der vorigen Art gleich. Der Hinterleib ist dagegen gel blich weiss und nur am 
After gelblieh, oberseits bis auf das letzte Glied ohne schwarze Punkte, unterseits seitlich 
mit einer schwarzen Punktreihe, die beim 9 vollständig ist, beim cT aber auf den letzten 
4 Gliedern fehlt. Der graue Farbenton der Flügel ist wie bei albiformis, der weisse 
Theil dagegen hat besonders beim cf einen gelblichen Sclilmmei'. Beim 9 endet die 
Spitze des gelblichweissen Feldes etwa 1 mm. vor dem Vorderraude, beim cf ist hier 
ein etw-a 10 mm. langer weisslicher Randstrich, durch welchen das Mittelfeld bis an den 
Vorderrand gebracht wird. Die auswärts gerichtete Spitze des hellen Mittelfeldes trifft 
den Flügelrand etwas oberhalb des Innenwinkels, geht aber nicht über die Fransen 
hinüber, die einfarbig grau sind. Der Hinterrand der Vorderflügel ist fast in seiner 
ganzen Länge schmal weiss eingefasst. Der graue Aussenrand der Hinterfiügel greift 
nicht auf den Vorderrand hinüber, ist auf der hinteren Hälfte sehr schmal und hat 
zwischen den Rippen 2 und 3 eine Ausbuchtung. 



484 

Die Unterseite ist gelbliohwciss mit sehr .■<( limalcni, grauen Vorderrande auf beiden 
Fliio"eln, einem schwarzeu Punkte in der Mittelzelle der Vorderflügel und sehwarzgraueni 
Aussenrande, der auf den Vorderflügeln, entsprechend der Form des hellen Mittelfeldes 
der Oberseite, vor dem Innenwinkel aufhört und aurh auf den Hinterflügeln bei Rippe 2 
vei'sch windet. 

:V 246. Asota isthmia. 

Hypsa isthmia, Walker, Cat. Lcp. Br. Mus. YII ])ag. 1G74 (1856); Swinlioc, East. & Austral. hqi. Ilet. I 

pag. 89, Tafel 111 Fig. 2 cT (1892). 
Asotu isthmia, Jordan, Nov. Zool. IV pag. 364 (1S97). 

Erhalten: 10 Exemplare von Luzon, Bohol, Mindanao, Mindoro, Negros (Mus. 

Tring). 
Flugzeit: Juli, October bis December. 
Flügellänge: cf 32mill.; V 33— 34 mill. 



Die mir vorliegenden cf 9 von Luzon haben hellere, graue Grundfarbe als Exem- 
plare von Mindanao und beim 9 auch weiter ausgedehnte Flecken, sowohl ober- als 
unterseits. Die schwarzen Leibesi'inge sind breiter als in Swinhoe's sonst sehr getreuem Bilde. 



Familie ARCTIIDAE. 

Unterfamilie ARCTIINAE. 

Gattung SPILOSOMA, Stephens. 

Spilosoma, Stephens, 111. Brit. Ent. Haust. II pag. 74 (1829); Ilarapson, 1. c, II pag. 3 (1894). 
247. Spilosoma strigatula. Tafel LVII Fig. 10 c/, Fig. 11 9, Tafel P Fig. 10. 11. 

Raupe und Puppe. 

Arctia strigatula, AV alker, Cat. Lop. Het. Br. Mus. III pag. 613 (1855); Moore, Lep. E. J. C. Tafel IXa 

Fig. 12 cf, Fig. 12a V (1858). 
Spilosoma strigatulum, Ilampson, 1. c. II pag. 7 (1894). 

Erhalten: 7 Exemplare von Luzon, JMinduro, Südwest-Mindanao. 
Flugzeit: Februar, Juli, October, December. 
Flügellänge: cf 16 — 19 mill.; 9 23— 27 niiU. 

Die bei Manila aus der Raupe gezogenen Stücke stimmen überein mit mir von 
Java vorliegenden, ebenso ein cf von Gusü (Südwest-Mindanao). Dagegen verläuft bei 



485 

einem cT von ]\Jiniloro tue Binde feiner schwarzer Doppelstriche etwas anders, etwa wie bei 
casigneta, KoHar, währeml die ganz liellen, stark gekämmten Fühler, der schwarze 
Längsstricli auf dem Rücken und die braunrothe Färbung des Hinterleibes mit den Luzon-- 
stücken übereinstimmt. Bei ileni 9 verscliwinden die schwarzen Zeichnungen bisweilen 
fast gänzlich, wie aus der Abbildung ei'sichtlich. 

Von den Bergen aus Nordwest-Luzon liegt mir ferner ein abweichendes 9 vor, das 
möglicherweise nicht hierher gehört. Es hat ebenfalls fast weisse Fühler, einen schwarzen 
llückenstrich. aber das zweite Palpenglied ist roth, nicht schwarz. Die Vorderflügel sind 
sehr hell, die Ilinterflügel blassroth, der Leib scheint mehr gelb als roth zu sein. Das 
Thier ist zu schlecht erhalten, um es zu trennen. 

Die Raupe frisst wilden Wein, auch Mango -Blätter. Sie ist auf dem Rücken 
schwarz, wird nach den Seiten hin heller bis zu einem weissen Längsstreifen an den 
Seiten, unterhalb dessen die Bauchseite grau ist. Kopf und Füsse sind rothbraun, ebenso 
ist die ganze Behaarung. Die Puppe ruht bei Manila im Juli und December 11 Tage. 

Gattung ALPEN US, Walker. 

Alpeniis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. III pag. 686 (1855); Swinhoe, East. & Austr. Lep. Ilet. I 
pag. 179 (1892). 

248. Alpenus maculifascia. Tafel LVl Fig. 9, 10 9, Tafel P Fig. 4, 5 Kaupe und Puppe. 

Sj)ilosoma maculifascia, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. III pag. 676 (1855). 

Alpenus maculifascia, Pagenstecher, Semon, Zool. Forsch, in Austr. u. dem malaj-. Archipel. Lep. Het. 
pag. 212 Tafel XHI Fig. 7 cf (1895). 

Erhalten: 63 Exemplare von Luzon, Südost-Mindanao. 
Flugzeit: September, November bis Februar. 
Flügellänge: cf 14— 15mill.; 9 19-27 mill. 

Ausser von den Philippinen liegt mir diese Art von Java und Sumatra in männ- 
lichen Exemplaren vor, die alle sehr gut zu der citirten Abbildung stimmen. In der 
Breite der schwarzen Binden auf den Vorderflügeln kommen Abweichungen vor und bei 
Exemplaren, die geflogen haben, verwischen sich die dunklen Zeichnungen sehr leicht. 
Die 9 sind erhebUch grösser als die cf, aber denselben in der Zeichnungsanlage sehr 
ähnlich. Das letzte (ilied des Leibes ist beim 9 stark umgeben von gelbw^eisser After- 
wolle. Nur das einzige bedeutend grössere von Südost-Mindanao erhaltene 9 weicht 
etwas in der Zeichnung ab, wie aus der Abbildung ersichtlich. 

Die Raupe ist schwarz mit braunem Kopf, braunen Füssen und Luftlöchemi. Die 
schwarzen Haare stehen auf glänzenden blauen Knöpfen. Die Puppe ist dunkelbraun 
von gewöhnlicher Bärenpuppenform. Die Puppenruhe dauert bei Manila im November 
13 Tage. Die Futterpflanze Ist niciit angegeben. 

Semper, PhilippinoD. II, vi. (Georg Semper, Nachtfalter.) oO 

August 1899. 



486 
Gattung RAJENDRA, Moore. 

Itajendra, Moore, Descr. Iiul. Ltp. Atk. I pag. 43 (1879) ; Swinhoe, East. & Austr. Lep. Het. I pag. 174 (1892). 
Alphaca Sectio II, llampson, 1. c, II pag. 24 (1894). 

249. Rajendra integra. Tafel LV Fig. 6 cf. 

Aloa iiilei/ra, "Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. III pag. 7Ü7 (1855). 

Erhalten : 4 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Mai, August. 

Flügellänge: cT 13 — IG mill. : 9 unbekannt. 

Unterseits ist der Hinterleib einfarbig dunkelbraun, die Flügelzeichnung wie ober- 
seits. WalIvEu's Beschreibung ist sehr gut, leider sagt er nicht, ob das typische Exemplar 
cf oder 9 ist. 

Gattung CßEATONOTOS, Hübner. 

Creatonofos, Ilübncr, Verz. bek. Schmett. pag. 169 (1818); Hampson, 1. c, II pag. 26 (Sectio I) (1894). 

^ 250. Creatonotos interrupta. 

Nociua interrupta, Linne, Syst. Nat. Ed. XIII, I- pag. 840 (1767). 
Creatonotos interrupta, Swinhoe, East. & Austr Lep. Het. I pag. 173 (1892) 
Creatonottts interruptus, Hampson, I. c., II pag. 26 (1894). 

Erhalten: 15 Exemplare von Luzon, Mindanao. 
Flugzeit: März, .Tuni, August, October, December. 
Flügellänge: & 18— 19 mill.; 9 18— 20 mill. 

Nicht verschieden von mir vorliegenden Stücken von Pei'ak, Sumatra und Java. 
Bei dem cT i^t die ganze Unterseite der Flügel rauchschwarz, was bisweilen auch 
auf den Hinterflügelu oberseis der Fall ist. 

Gattung RHODOGASTRIA, Hübner. 

Ehodogastria, Hübner, Verz. bek. Schmett. iiag. 172 (1818). 
Creatonottts, Sectio II, Hampson, 1. c, II pag. 27 (1894). 

251. Bhodogastria lactinea. 

Pbahiena lactinea, (.'ramer, Pap. Exot. Tafel 133 D (1777). 

Aloa sanyuinolenta, Moore, Lep. Ceylon, Tafel 108 Fig. 0, 6 a (1883). 

Creatonottts lactineus, Hampson, 1. c, II pag. 27 (1804). 

Erhalten: 15 Exemplare von Luzon, Mindanao. 
Flugzeit: Februar, Juni bis August, September. 
FlUgellänge: d" 22— 24 mill. ; 9 29-30 mill. 



487 

Die cT von Luzou haben nur einen Icleinen, schwarzen Punkt am Aussenrande der 
Hinterflügcl, während ein cf von Davao (Südost-Mindanao) gleich wie die 9 von Luzou 
am Aussenrande der liiuterflügc] 3 schwarze Flecken und ferner einen solchen inmitten 
der Hinterflügel haben. 

252. Khodogastria cardinalis. Tafel LVII Fig. 3 cf, Fig. 4 9, Tafel P Fig. 6, 7 Raupe 

und Puppe. 
Areas cardinalis, Butler, Cist. Ent. II pag. 22 (1875). 

Erhalten: 72 Exemplare von Luzon, Bohol, Camotes, Cebü, Camiguin de Mindanao, 

Jolo-Inseln. 
Flugzeit: Während des fjanzen Jahres. 
Flügellänge: cf 28— 30 mill.; 9 30—37 mill. 

Die cf haben in der Pegel nur einen kleinen, schwarzen Fleck am oberen Zellende 
und nur bisweilen den von Butler angeführten zweiten kleineren am unteren Zellende 
der Vorderflügel. In letzterem Falle stehen dann gewöhnlich auf der Rippe 1 der 
Vorderflügel noch 2 schwarze Punkte mehr, einer unweit der Wurzel, der zweite auf 
etwa ^/s der Flügellänge, durch die weisse ßippe in 2 ungleiche Theile getrennt und 
ferner ein oberseits sehr schwacher, unterseits deutlicherer schwarzer Punkt am Zellende 
der Hinterflügel. 

Die 9 haben stets beiderseits die oben erwähnten schwarzen Punkte am Zellende 
der Vorder- und Hinterflügel und beiderseits am Aussenrande der Hinterflügel eine öfters 
in eine Binde zusammengeflossene Reihe grosser, schwarzer Flecke. Ein d" 9 von den 
Jolo-Inseln ist den Luzon-Exemplaren völlig gleich. 

Die Raupe lebt bei Manila auf Carowatti und anderen Pflanzen, sie ist schwarz, 
mit weissen Luftlöcliern, braunem Kopf, braunen Füssen und scliwarzen Haaren, die nur 
dicht hinter dem Kopf braun sind. Sie ist zur Regenzeit sehr gemein. Die Eier ruhen 
6 Tage bis zum Ausschlüpfen. Die Puppenruhe ist sehr verschieden, gewöhnlich liegen 
die Puppen von Juni bis April, einzelne sehlüpfen schon nach 20 Tagen im Juli aus, 
Äowie nach 5 Monaten im December oder nach 7 Monaten im Februar. 

Gattung PHISSAMA, Moore. 

PJ/isaama, Moore, Cat. Lep. E. J. C. II pag. 302 (1859); Hampson, 1. c, II pag. 29 (1894). 

253. Phissama transiens. Tafel LVII Fig. 5 9. 

Spilosoma transiens, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. III pag. 675 (1855). 
Amphissa vacillans rar. /?, Walker, 1. e., VII pag. 1703, 178ü (1856). 
Phissama vacillans, Sncllen, Tijdsclir. voor Ent. XXII pag. 101 (1879). 

Phissama transiens, Swinhoe, Trans. Ent. See. London 1890 pag. 184; derselbe, East. & Austr. Lep. 
Het. I pag. 173 (1892): lI;iiiip-on. 1. c. II pag. 29 (1894). 

80* 



■iSS 

Erhalten : 7 Exemplare von Luzon, Mindoro, Mindanao. 
Flugzeit: Deeember, Januar, Juli. 
Flii"-ellän<?e: d" 21 — 22 niill.; 9 2G mlU. 

Mein Material Ist zu gei-ing-, um der englischen Ansicht entgegentreten zu können, 
dass obige Citate wirklich einer Art angehören. Alle mir von den Philippinen vorliegenden 
Stucke sind einfarbig braungraii mit weissem Vorderrand der Vorderflügel, aber ohne 
weissen Fleck an der Flügelwurzel, ohne weisse Zeichnungen längs den Rippen und ohne 
die bei meinen Exemplaren von Sikkim, Sumatra, Java und Celebes stets vorhandenen 
4 schwarzen Punkte am Ende der Mittelzelle auf den Vorderflügeln. Auch die Hinter- 
flügel sind einfarbig braungrau, beim 9 heller als beim cT und ohne schwarze Kandpunkte. 

Gattung HYAEIAS, Swiniioe. 

Jli/aria.-i. Swinhoe, East. & Austr. Lep. Het. I pag. 184 (1892). 
Areas, Butler, Ann. & Mag. Nat. Hist. 5 XIX pag. 218 (1887). 

Ob die Arten, für welche Swinhok diese neue Gattung geschaffen hat, nicht in 
einer der vorhergehenden oder denselben nächstverwandten Gattungen hätten eingereiht 
werden können, will ich hier unerörtert lassen. Mit Recht aber trennt SwiNHOE sie von 
Spilarctia, wohin diese Arten keineswegs gehören. 

I 25-i. Hyarias metarhoda. Tafel LVII Fig. 6, 7 cf, Fig. 8, 9 9 ; Tafel P Fig. 1, 2 3 

Raupe und Puppe. 
Spilosoma metarhoda, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. YII pag. 1695 9 (1856). 

Erhalten: 36 Exemplare von Luzon, Cebi'i, Camotes, Siargao, Südwest- und 

Südost-Mindanao. 
Flugzeit: Januar bis März, Mai, Juli, September, November, Deeember. 
Flügellänge: cf 18—21 milL; 9 26—28 mill. 

Die Zusammengehörigkeit dieser beiden auf den ersten Schein recht verschiedeneu 
Thiere ist durch Raupenzucht von Otto Koch in Manila erwiesen. Bei näherer Betrach- 
tung beschränken sich die Unterschiede auch auf die abweichende Flügeltarbung des 
bisher unbekannten cf. Die Anzahl der schwaizen Punkte auf der Oberseite ist sehr 
variabel, aber die Richtung, in welcher die schwarze Punktrelhe zum Plinterrande steht, 
bleibt constant. Von den anderen Arten dieser Gattung unterscheidet sich die philippi- 
nische metarhoda dadurch, dass der Hinterleib unterseits weiss ist. 

Beim cf sind Kopf, Rücken und Flügel beiderseits mllchweiss, Ilinterflügel bisweilen 
am Innenrande rosa angehaucht. Bei einzelnen Exemplaren fehlen die schwarzen Punkte 
vollständig, andere haben sie wie in Figur 7 abgebildet und ein cf von Südost-Mindanao 
liegt mir vor, welches die Punkte in derselben Lage aber bedeutend grösser hat. 



489 

üolni 9 .^iii'l oboi't^eirs die VonlerHüo'ol liiililirhliraun, die IlintiM'flüg-el blassrotli, 
wie untcrseits beide Flügel sind. Auf der Olterseite vaiiii't die Anzahl der l'indcte 
zwischen den lieiden ahgehildeten Extremen. Unterscit.s ist auf den llintertiügeln stets 
ein schwarzer l'uidct am Zellende, auf den V(ir(lerfliigeln nie. 

Die l{au]ie hdtt bei Manila auf ilang-iiang und vielen anderen Pflanzen in grosser 
Anzahl in dünnen (Jespinnsten geseliscdiaftlii h und verpuppt .sich ebentalls in CJesellschaft. 
Kine nähere Beschreibung der Ilaupe liegt mir nicht vor, nach dem Originalbild ist sie 
hellbraun, auf dem Rücken dunkler, an den Seiten vom 4. (41icdc an nut weissen Luft- 
löchern und di(dit besetzt auf dem ganzen Körper nnt nicht sehr langen, braunen Haaren. 

Die rothbraunc Puppe ruht in einem von den Haaren gefertigten Gewebe. Die 
Puppeni'uhe dauert bei Manila im September 14 — 16 Tage. 



Anmerkung. Dureli die gütige rnterstiitzung der Herren De. Pagenstechee, Oberst Swinhoe, Dr. Jordan, Charles 
Oberthüe und Baron VON Kotiischild. besoiidei-s auch durch die Uebersendung ilires Sanimlungsniaterials seitens der letzteren 
beiden Herren habe ich die schwierige Gruppe der hierher gehörenden Thiere etwas genauer studieren können. Zunächst ist mir darnach 
sehr fraglich, ob wir überhaupt die alte CKAMER'sche niceta kennen, denn die Thiere, welche mir von Cerani und Aniboina vor- 
liegen, weichen von Cramek's Bild erheblich in der Stellung und in der Richtung der schwarzen Fleckenbinde am Innenrande 
der Vorderflügel ab. Ich lasse desshalb niceta im Folgenden ganz unberücksichtigt. Zunächst lassen sich die Alten in zwei Gruppen 
theilen : a) mit weisser und b) mit rother Unterseite des Hinterleibes. 

Zu a) gehören: 

metarhoda von den Philippinen und eine neue Art vom Kinabalu-Gebirge, die mir in einem 
Q vorliegt, das ich zu Ehren des Sammlers, dem ich sie verdanke, ericsoni nenne. Sie hat dieselbe Grundfarbe wie metarhoda, 
i.st nur bedeutend grösser (33 mill. Flügellänge) und hat bedeutend abweichende, schwarze Fleckenstellung. Während bei meta- 
rhoda die Flecken auf halber Flügellänge stehen, steht bei ericsoni auf % von der Wurzel eine Binde von 8 Flecken und in 
viel schrägerer Richtung; auf '/a von der Wurzel stehen nochmals 2 schwarze Punkte, ferner am Vorderrande einer an der Flügel- 
wurzel, einer nicht weit davor und zwei ungefähr am Zellende. Die Hinterflügel haben oberseits einen schwarzen Fleck am 
Zellende und 3 am Aussenrande; unterseits sind die Flecken ebenso wie oben vorhanden. 

Mit rother Unterseite des Hinterleibes liegen mir 3 Arten vor: 

1. Hyarias oberthüri, Semper, nov. spec. von Süd-Celebes, gesammelt von Doheuty im Jahre 1896, Pic de 

Bontheini, 1000—2000 m. hoch, 

2. „ eogena, Walker, von Batjan, Ternate, 

3. , seniirosea, Butler, von Ceram, Amboina, Aru. Dorey. 

Das jf von H. oberthüri mit 21 mill. Flügellänge hat wie bei metarhoda obei'seits milchweisse Vorderflügel, dagegen 
blassrosa Hinterflügel, welche Farbe dem Innenrande zu kräftiger wird. Unterseits sind die Flügel rosaroth auf der inneren 
Flügelhälfte, nach aussen blasser und gelblicher werdend. Wie bei metarhoda bat oberthüri unterseits nur auf den Hinterflügeln 
einen schwarzen Punkt am Zellende, der aber, hierin abweichend von metarhoda. auch oberseits vorhanden ist. Auf den Vorder- 
flügeln befindet sich eine vom Vorder- zum Hinterrande gerade und senkrecht gehende, schwarze Binde, welche durch die hellen 
Hauptripiien durchschnitten wird. Xn der Flügelwurzel steht ausserdem ein schwacher, schwarzer Punkt. Unterseits ist die 
Binde nicht vorhanden. 

Das Q mit 26 mill. Flügellänge hat genau dieselbe Grundfarbe wie metarhoda Q. .\uf den Vorderflügeln ist die 
schwarze Binde nur auf der inneren Flügelbälfte aber in derselben Lage wie beim ^ vorhanden. 

H. eogena hat in frischen Exemplaren oberseits in beiden Geschlechtern orangegelbe Vorderflügel, Hinterflügel und 
Unterseite sind roth. Die Vorderflügelbinde geht in etwas schrägerer Richtung als bei oberthüri ebenfalls bis an den Vorder- 
rand, nur springt der in der Mittelzclle stehende Punkt nach aussen aus der Linie heraus. Ausser dem wie bei oberthüri vor- 
handenen schwarzen Punkt an der Wurzel stehen etwa halbwegs zur Binde noch zwei schwarze Punkte zwischen der Mittdzelle 
und Rippe 1, die bisweilen sehr klein sind. Die Hintoi-flügel haben oberseits einen schwarzen Punkt in der Mittelzelle, und alle 
4 Flügel einen ebensolchen unterseits. Auf den Vorderfliigeln sind unterseits bisweilen Spuren der oberseitigen schwarzen Binde 
vorhanden. Flügellänge: cf 19-20 mill.; Q 23— 25 mill. 

H. semirosea. Die Färbung der Vorderflügeloberseite ist in beiden Geschlechtern weisslich gelb, blasser als bei 
metarhoda 2. Hinterflügel und Unterseite roth wie gewölmlich. Von der Fleckenbinde sind in der Regel nur 3 am Innenrande 
und einer am Zellende vorhanden, die in der Richtung zwischen eogena und metarhoda stehen. Ausser dem gewöhnlichen 



4'JO 
Gattung PAXüOKA, MoORE. 

Pangora, JMoore, Descr. Ind. Lcp. Atk. I pag. 42 (1879); Hampson. 1. c. II pag. 19 (1894). 

255. Pangora dora, uov. spec. Tafel LV Fig. 7 cf. 

Erhalten: 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 21nilll.: 9 unbekannt. 

Srirn und Palpen sind orangebraun, Fühler schwarz, Halskragen gelb mit zwei 
schwarzen Punkten, Kücken gelbweiss mit drei schwarzen Punkten, Hinterleib orange- 
braun, oberseits mit einer deutlichen schwarzen Punktreihe, an den Seiten und unterseits 
mit undeutlichen schwarzen Punktreihen, Brust und Beine orangebraun. Grundfarbe der 
Flügel rothbraun, unterseits etwas heller, Vorderflügel mit 7 blassgelben Flecken, vertlieilt 
wie aus der Abbildung ersichtlich, Hinterflügel auf etwa ^U seiner Länge mit gelbem 
Vorderrande, worin ein rothbrauner l'iiiikt steht und mit 3 gelben Punkten, zwei an der 
Flügelspitze, einer am Analwinkel, der etwas grösser ist und sich am Innenrande 
hinaufzieht. 

Die Fleckenstellung ist unterseits auf beiden Flügeln wie oberseits, die Farbe der- 
selben etwas dunkler. 



Gattung SATARA. Walreu. 

Satara, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus XXXI pag. 160 (1864); Jordan, Nov. Zool. III pag. 26 (1896). 
Arcfioneura, Felder, Novara-Reise, Lep. Tafel 107 Fig. 16 (1874). 

25C. Satara (?) lianga'), nov. spec. Tafel LV Fig. 8 5- 

Erhalten: 4 Exemplare von Ost-Mindanao. 
Flugzeit: Mai, August, October. 
Flügellänge: cT 27—29 milL; 9 33—35 mill. 

Bei einer monographischen Arbeit würde diesem Thier wahrscheinlich eine eigene 
Gattung gegeben -werden, ich ziehe vor, sie dort zu lassen, wo sie mir am Besten zu 
passen scheint. Fühler sind beim cf scliwach gezähnt, beim 9 fadenförmig, Palpen drittes 

schwarzen Punkt an der Wurzel befindet sich noch meistens ein schwarzer Punkt an der Stelle, wo eogena meistens zwei Punkte 
hat. Die Hinterflügel haben oberseits in der Mittelzelle einen schwarzen Punkt, der aber bei keinem der mir vorliegenden 
Exemplare die Grosse hat wie in Cramee's Bild seiner niceta. Unterseits sind alle Flügel nach dem .\ussenrandc zu gelblich 
und haben in der Mittelzelle einen schwarzen Punkt. 

Die Anzahl der Flecke in der schwarzen Vorderflügelbinde giebt bei den .\rten dieser Gattung keinen Anhalt zur 
Artunterscheidung, wohl aber der Winkel, in welchem diese Binde auf den Hiiiterraud der Vorderflügel trifft. Am geradesten 
ist sie bei oberthüri, dann folgen eogena, semirosea, metarhoda und am schrägsten ist sie bei ericsoni. Bei allen Arten triflft 
8ie den Hinterrand in halber Flügellänge, nur bei ericsoni auf '■^li von der Wurzel an. Bei niceta dagegen erreicht die Binde 
schon bei ','3 der Flügellänge den Hinterrand und geht in scharfer Biegung über den Flügel, was völlig abweichend ist von 
allen mir bekannten Arten. 

1) Lianga, Ortsname, wo diese Art gefangen wurde. 



491 

Glied sehr kurz, den Kopf etwas überragend, Beine mit sclir kurzen Dornen besetzt. Der 
Rippenverlauf ist gewöhnlich. Beide Geschlechter sind In Jeder Beziehung gleich, nur ist 
beim cT unterseits ausser dem After nocli das letzte Leibesglied ffelb und am Vorder- 
ran Je der Ilinterfliigel ein gelbei- Punkt. Die Grundfarbe ist schwarzbraun, die Binde 
ockergelb, Bi-ust. Gelenke der Beine und zwei Flecke an den Sohultern sind ebenfalls 
ockergelb. Alles Uebrige ist duidcelbniun. 

Gattung PELOCHYTA, Hübner. 

Pelochi/ta, Hübner, Vcrz. bek. Schmctt., pag. 171 (1818); Hampson, I. c, II pag. 38 (1894). 

257. Pelochyta astreas. 

Sp/ihix asfrcas, Drury, 111. Exot. Ent. II Tafel 28 Fig. 4 (1773). 
Amerila melantlms, Suellen, Tijdschr. voor Eiit. XXII pag. 102 (1879). 
Mliodoyasfria asfraea, Swinhoe, East. & Austr. Lep. Het. I pag. 169 (1892). 
Pelochyta asfrea, Hampson, 1. c, II pag. 38 (1894). 

Erhalten: 22 Exemplare von Babuyanes, Luzon, Samar, Cebü, Bohol, Camotes, 

Camiguin de Mindanao, Mindanao. 
Flugzeit: Januar bis Mai, Juli, August, October, December. 
FlUgellänge: (f 24— 26mill.; 9 29—31 mill. 

Meine philippinischen Exemplare stimmen iiberein mit einem 9 von Ceram in 
meiner Sammlung und zeigen dieselben Unterschiede gegen Ckamek's Bild, die von 
Snellen a. a. O. hervorgehoben werden. 

Beide Geschlechter sind sich völlis,- srleich. 



Unterfamilie LITHOSIINAE. 

Gattung ELIGMA, Hübner. 

Eligma, Hübner, Verz. bek. Schmett. pag. 164 1818; Hampson, 1. c. II pag. 43 (1894). 

258. Eligma narcissus, philippinensis. Rothsch. 

Ich habe diese von Eothsch. in Nov. Zool. III pag. 58 nach einem 9 von Mindoro 
beschriebene Art nicht erhalten. 

Gattung DEILEMERA, Hübner. 

Beileniera, Hübner, Verz. bek. Scbniett. pag. 178 (1818). 
Beilemera, Hampson, 1. c, II pag. 45 (1894). 



259. Deilemera mutabilis. 

Nydemera mutabilis rar. y, Walker, Cat. Lop. Ilet. Hr. Mus., XXXI pag. 207 (1864). 
Deilemera mutabilis, SwiiiLoe, East. & Austral. Lep. Het I pag. 147 (1892). 

Eilialten: 3 Exemplare von Kordwest-Luzon, Bohol, Ost-Mindanao. 
Flugzeit: December, Januar. Juli. 
P^lügellänge: cf 21—22 mill.; 9 21 luill. 



In Uebereinstimnnuig mit dem 1. c. von SwixilOE Gesagten halte icii die vor- 
liegende Art für verschieden von evergista, durch die Zweitheilung des weissen Wurzel- 
flecks auf den Vorderflügchi, dessen grössere Hälfte oberhalb der Medianrippe sitzt 
während unterhalb derselben nur ein weisser Punkt ist, und durch die sehr schmalen und 
gleichmässig breiten, gelben liiuge des Hinterleibes, Die beiden weissen Mitteltleclcen 
sind in einen zusammengeflossen, wie icli es aucli bei Exemplaren von evergista von 
Ceram habe, die Form dieses Mittelfleckens ist bei allen 3 Exemplaren verschieden. Die 
beiden, am Aussenrande stehenden, weissen Flecken sind bei allen gleich, ebenso der 
dunkle Aussenrand der Hinterflügel, in welchem 1 bis 2 weisse Punkte stehen. Am 
Innenrande der Vorderflügel an der Wurzel ist ein schmaler, weisser Strich und am 
Analwinkel der Hinterflügel sind die Fransen weiss. 

Gattung NYCTEMEKA, Hübner. 

Nyctcmcra, Hübner, Verz. bek. Schmctt. pag. 178 (1818); Hampson, 1. c, IT pag. 141 (1892). 
Leptosoma, Swinhoe, East. & Austral. Lep. Het. I pag. 141 (1892). 

2G(». Nyctemera luctuosum. Tafel LVHI Fig. 1 9. 

Lc}jtosoma luctuosum, Voll., Tijdschr. voor de Dierkunde I pag. 42 (1863); Swinhoe, 1. c, pag. 146 (1892). 
Nyctemera cresceiis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXI pag. 204 (1864). 

Erhalten: 14 Exemplare von Cebü, Ost-Mindanao. 
Flugzeit: December, Januar, Mai bis October. 
Flügellängc: cf 19—20 mill.; 9 20—21 mill. 

Die mir vorliegenden philippinisclicn Stücke stimmen genau zu YoLLEXPIOVEX's 
Beschreibung mit der einzigsten Ausnahme, dass der Hinterleib oberseits keine weissen, 
sondern gelbe Ringe hat. Form und Grösse der äusseren weissen Binde auf den Vorder- 
flügchi .scheint sehr constant zu sein, sie ist beim 9 immer etwas breiter als beim cf. 
Die Fransen .sind nur am Innenwinkel der Hinteiflügel weiss, sonst schwarz. Es fehlen 
mir leider Exemplare von anderen Fundoiten zum Vergleichen. 

^ 261. Nyctemera galbanum. Tafel LVlil Fig. 2 9. 

Leptosoma galbanum, Swinhoe, East. & Austral. Lep. Het. I pag. 141 (1892). 
Erhalten: 10 Exemplare von Luzon. 



493 

Flugzeit: April, Juni, Juli, November. 
Flügellänge: d 20— 21mill.; 9 21— 22 mill. 

Diese nach einem von mir herstammenden cf 9 durch SwiNHüE beschriebene Art 
scheint die vicariirende Form von Luzon der vorhergehenden von den Visayas und Min- 
danao zu sein. Ausser durch die weitere Ausdehnung der weissen Zeichnungen auf den 
Vorderflügeln unterscheidet sie sich noch dadurch von luctuosum, dass die Fransen am 
Innenwinkel der Vorderflügel, sowie am ganzen Rande der Hinterflügel mit Ausnahme 
an jener Stelle, wo der Rand am schmälsten ist, weiss sind. Zwei 9 haben beiderseits 
auf dem Discus der Ilinterflügel einen schwarzen Punkt, wie abgebildet. 

''262. Nyctemera latistriga. Tafel LVIII Fig. 3 9. 

Nydemem latistriga, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. II pag. 397 (1854); Hampson, I. c, II pag. 47 (1894). 
Leptosoma latistriga, Swinlioe, East. & Austral. Lep Het. I pag. 142 (1892). 

Erhalten: 11 Exemplare von Luzon, Leyte, Camiguin de Mindanao, Siargo, 

Mindanao. 
Flugzeit: Mai bis Juli, November, December. 
Flügellänge: cT 17— 18 mill.; 9 18— 19 milL 

Die philippinischen Exemplare dieser weitverbreiteten Art haben etwas schmälere 
Aussenbiude auf den Vorderflügeln und etwas breiteren, dunklen Aussenrand der Hinter- 
flügel als mir vorliegende Stücke von Sumatra Nias und Moulmein.^) 

-^263. Nycteinera tripunctaria, Linnö. 

Nyctemera tripunctaria, Pagenstecher, Iris III pag. 12 (1890). 

Diese Art wird von Dr. Pagenstechek, 1. c, von Palawan angeführt, ich habe sie 
weder von dort nocli von anderen philippinischen Inseln erhalten. 

264. Nyctemera mundipicta. Tafel LVIII Fig. 4 9. 

Nyctemera mundipicta, Walker, Jouru. Liim. Soc. London III pag. 184 (1859). 
Nyctemera intecjra, Walker, Cat. Lop. Het. Br. Mus. XXXV pag. 1879 (1866). 
Leptosoma mundipicta, Swinhoe, East. & Austral. Lep. Het. I pag. 141, Tafel V Fig. 14 cf (1892). 

Erhalten: 8 Exemplare von Nordwest- und Mittel-Luzon. 
Flugzeit: Juni bis September. 
Flügellänge: cT 24 mill.; 23— 25 mill. 

Die philippinischen Exemplare stimmen überein mit solchen von Singapore, Nias, 
Java, Morotai und Ceram und gehören zu der Form mundipicta. wogegen die durch- 

1) Die nahe verwandte Art aceeptum, Swinhoe, 1. c, pag. 143, Tafel V Fig. 5, habe ich nicht von Mindanao erhalten, 
vielleicht ist nur Celebes als Fundortsangabe für dieselbe richtig. 

Semper, Philippinen II, vi. (Georg Sompor Nachtfalter. 81 

August 1899. 



494 

gedrungenere Flügelform und kleine Abweichungen in der Farbenzeichnung abweichende 
iutegra auf den Palau-lnseln fliegt und auch nach von diesen stammenden Exemplaren 
beschrieben ist, die irrthümlich mit mehreren anderen Arten ins Britisch Museum als von 
den Philippinen stammend gekommen sind.') Sehr nahe verwandt ist auch die tertiana, 
Meyrick, die mir von Maumerie, Celebes und Neu-Caledonien vorliegt, die von SxELLEN, 
Tijdschr. voor Entomol. XXXII Tafel 6 Fig. 5 9 (1879) irrthümlich als latistriga, Walker, 
abgebildet ist. 

265. Nyctemera sonticum. Tafel LVlll Fig. 5 9, Fig. 6, 7 9 Aberr. 

Lcptosoma sonticum, Swiuhoe, East. & Austral. Lep. Ilet. I pag. 142 (1892). 

Erhalten: 107 Exemplare von Luzon, ]\lindoro, Samar, Bohol, Camotes, Cebü, 

Panaon, Siargao, Camiguin de Mindanao, Mindanao. 
Flugzeit: Während des ganzen Jahres. 
Flügellänge: cf 20— 24 mill. ; 9 20— 24 milk 

Von dieser im allgemeinen recht constanten Ai't, wie in Figur 5 abgebildet, babe 
ich, von Cebü, Bohol, Camotes, in den Monaten November bis Februar gefangen, 10 Exem- 
plare erhalten, die ganz erheblich variii-en und deren Extreme ich in den Figuren 6, 7 
abgebildet habe, die aber trotz der hellen Färbung die Hauptzeichnung erkennen lassen, 
durch welche sich sonticum von radiata und alternata unterscheidet. Es ist dies der am 
Ende der Mittelzelle stehende Fleck der weissen Querbinde auf den Vorderflügeln, welcher 
bei sonticum sehr spitz nach aussen verläuft, während er bei radiata kürzer und bei 
alternata ganz stumpf ist. 

260. Nyctemera radiata. Tafel LVIII Fig. 8 9. 

Nyctemera radiala, Walker, Cat. Lep. Het Br. Mus. VII pag. 1664 (1856); Swinboe, East. & Austral. 

Lep. Het. I pag. 142 Tafel V Fig. 10 cf (1892). 
Leptosoma eryla, Boisduval, i. I. 

Erhalten: 19 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebü, Camiguin de Mindanao, 

Mindanao. 
Flugzeit: Mai bis August, October, November. 
Flügellänge: cf 20—25 mill.; 9 20—25 mill. 

Diese Art scheint im Gegensatz zur vorhergehenden sehr wenig Neigung zum 
Variiren zu haben. Sie ist durch den anders gefärbten Hinterleib leicht von sonticum zu 

') Von der Lcpidopteren-Aiisbeute, die mein Bruder Dil. Cael Semper während seines Aufenthaltes auf den Palau- 
Tnseln zusammengebracht hat, ist ein Theil in die Hände von Sam. STEVENS in London gekommen und durch ihn, als von den 
Philippinen stammend weitergegangen. 



495 



unterscheiden, auch springt auf Jen Ilinterflügeln der scliwarze Aussenrand an Rippe 2 



nicht zahiiartiff weiter vor als an den anderen Ri 



o 



ppen. 



267. Nyctemera alternata. Tafel LVIII Fig. 9 9, Fig. 10 9 Aberr. 

Ni/ctemera aJkrnata, Walkor, Cat. Lop. Ilct. Br. Mus. XXXV pag. 1879 (1866). 
Leptosmna convexa, Boisduval, i. 1. 

Erhalten: 38 Exemplare von Luzon, Camiguiu de Mindanao, Mindanao. 
Flugzeit: Januar, April bis August, October, December. 
Flügellänge: cf 19— 22mill.; 9 20— 22 mill. 

Die 28 Exemplare von Luzon sind alle wie Figur 9, unter den 10 Exemplaren 
von den südlicheren Fundorten befinden sich 3 (cf 9 9), bei denen die weisse Quer- 
binde fast verloschen ist, wie in Fig. 10. Auf den Ilinterflügeln ist aucli der Vorder- 
rand stets schwarz, der Inuenrand aber nur bisweilen, die Breite des schwarzen Aussen- 
randes variirt ebenfalls. 

V 268. Nyctemera proprium. Tafel LVIII Fig. 11 cf, Fig. 12, 13, U 9- 

Leptosmna proprium, Swinhoe, East. & Auttral. Lep. Het. I pag. 144, Tafel V Fig. 12 cT (1892). 

Erhalten: 23 Exemplare von dem Babuyanes, Bohol, Camotes, Ost-Mindanao. 
Flugzeit: Februai", April, Mai, October, December. 
Flügelläuge: cf 21— 25 mill. ; 9 22— 25 mill. 

Meine Abbildungen geben die Extreme, die ich von dieser ausserordentlich zum 
Variiren geneigten Art erhalten habe. Von den Camotes sind nur Exemplare gekommen, 
wie Swinhoe's Bild und wie meine Fig. 12. Von den anderen Fundorten, sowohl 
von den Babuyanes im Norden Luzons, als von Ost-Mindanao und Bohol liegen dunkle 
und helle Exemplare vor, letztere, wie Fig. 13 und II, allerdings vorherrschend. Die 
Flügelform dieser Art ist etwas abweichend von den vorhergehenden Arten, die Flügel 
sind breiter und kürzer. 

~^ 269. Nyctemera coleta. 

Phalaena coleta, Gramer, Pap. Exot. IV Tafel 368 H (1781). 

Nyckmera coleta, llanipson, 1. c, II pag. 49 (1894); Swinhoe, East. & Austral. Lep. Ilct. I pag. 141 (1892). 

Erhalten: 1-4 Exemplare von Luzon, Cebü, Camotes, Mindanao. 
Flugzeit: Februar, October, December. 
Flügellänge: cf 25—26 mil . ; 9 21— 27 mill. 

Die philippinischen Exemplare dieser weit verbreiteten Art bieten zu Bemer- 



kungen keine Veranlassung. 



8V 



496 

270. Nyctemera apensis, nov. spec. Tafel LV Fig. 9 9. 

Eriialten: 1 Exemplar vom Berge Apö in Süiiost-Mmdauao, 2060 m. lioch. 

Flugzeit: Februar. 

Flügellänge: cf unbekannt; 9 1" niill. 

Diese Art gehurt in die Verwandtschaft der sumatrensis, Heyl. Der Hinterleib ist 
oben schwarz mit blassgelben Einschnitten, unten weiss und jederseits mit zwei Reihen 
schwarzer Punkte. Die Grundfarbe der Vordertlügel ist beiderseits dunkelbraun, die 
Querbinde ist unterseits weiss, oben hellgrau, der schwarze Rand an der Flügelspitze der 
Hinterllügel ist obcrseits schwarz, unterseits braun wie die Vorderflügel. 

Gattung PITASILA, Moore. 

PUasila, Moore, Proc. Zool. Soc. Loudon 1877 pag. 599; Swinhoe, Eeast. & Austral. Lep. Het. I 
pag. 138 (1892). 

271. Pitasila leucospilota. Tafel LIX Fig. 2 9. 

Pitasila leitcosinJota, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1877, pag. 599, Tafel LIX Fig. 7. 

Erhalten: 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: October. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 26 mill. 

Das einzige philippinische Exemplar weicht von einem mir vorliegenden 9 von 
den Andamanen dadurch ab, dass die breite, weisse Mittelbiude durch keine einzige 
schwarze Rippe durchschnitten wird und dass die weissen Flecken an der Flügelwurzel 
kleiner und nicht zusammenhäno-end sind. 



'C" 



272. Pitasila bijunctella. Tafel LIX Fig. 3 cf, Fig. 1 9. 

Nyctemera hijuuctdla, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXV pag. 1880 (1866). 
Pitasila hijuMteUa, Swinhoe, Cat. East. & Austral. Lep. Het. I pag. 139 (1892). 
Lcptosoma maculosum, Felder, Novara-Reise Lep. Tafel 103, Fig. 2 (1869). 
Nydemcra maculosum, Pagenstecher, Iris HI pa«. 12 (1890). 

Erhalten : 244 Exemplare von Luzon, Polillo, Mindoro, Bohol, Camotes, Guimaras, 

Leyte, Panaon, Camiguin de Mindauao, Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: Während des ganzen Jahres. 
Flügellänge: cT 17— 25 mill.; 9 19— 26 mill. 

Nach IIa.mi sux gehört bijunctella zu der von Walker als selecta beschriebenen 
Art, was ich aus Mangel an Material nicht näher untersuchen kann. "Wir haben es hier 
jedenfalls mit einer ungeheuer veränderlichen Art zu thun, die ich unter obigem Namen 
stehen lasse, weil derselbe den philippinischen Exemplaren zuerst gegeben ist. Ich glaube 



497 

(lass sowohl die vorhergehende als auch die folgende Art ebenfalls hierher gehören werden. 
Es fehlen mir leider über die von Otto Kocii in Manila aus der Raupe gezogenen Thiere 
irgend welche Notizen. Die grosse Mehrzahl ist wie Fkldek's Bild und meine Fig. 1 
gezeichnet, einzelne Stücke haben wie Fig. 3 mehr weiss, bei anderen verschwinden 
dagegen die weissen Flecke an der Flügelwurzel. Alle von mir hierhergezogenen Thiere 
haben oberseits auf dem Hinterleib eine schwarze Punktreihe, welche den beiden Formen 
Icucospilota und inconstans fehlt. 

273. Pitasila inconstans. Tafel LIX Fig. G cf, Fig. 4, 5, 7 9. 

Pitasila inconstans, Butler, Proc. Zool. Soc. London 1880 pag. 672; Swinlioe, East. & Austral. Lo]!. Het. 
I pag. 139 (1892). 

Erhalten: 9 Exemplare von Bohol, Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: Juli, November. 

Flügelläuge: cf 23—25 mill.; 9 20—26 mill. 

Der einzige durchstehende Unterschied der zugleich mit der vorigen Art gefangeneu 
Exemplare ist der weisse Hinterleib ohne schwarze Punkte, sowie ein weisser Fleck an 
der Vorderflügelspitze. Die am Meisten von einander abweichenden Stücke habe ich 
abgebildet. Von Ceram liegen mir cf 9 9 vor, die auch wohl hierher gehören, sie 
ähneln am meisten der Fiff. 5. 



'f 



Gattung AßGINA, Hübner. 

Ai-ffina, Ilübncr, Verz. bek. Scbmett., pag. 167 (1818); Hampson 1. c. II pag. 50 (1894). 

274. Argina cribraria. Tafel P. Fig. 8, 9. Raupe und Puppe. 

Phalaena cribraria, Clerck Jcones Ins. II Tafel 54 Fig. 4 (1759). 
Argina astrca, Semper, Verh. zool. botan. Ges. Wien, 1867 pag. 701. 

Argina cribraria, Pagenstecher, Iris III pag. 7 (1890); Swinhoe, East. & Austral. Lep. Het. I pag. 117 
(1892); Hampson, 1. c. II pag. 51 (1894). 

Erhalten: 190 Exemplare von Luzon, Miudoro, Cebii, Bohol, Leyte, Camotes, 

Camiguin de Mindanao, Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: Während des ganzen Jahres. 
FlUgellänge: cf 18—20 mill; 9 16—21 mill. 

Diese sehr weit verbreitete Art variirt auf den Philippinen überall gleich. Unter den 
bei Manila gezogenen Exemplaren waren im September bis November die 9 vorherrschend. 
Die Eier brauchen 4 Tage zur Entwicklung. Die Raupe lebt bei Manila auf einer 
butüc-butlican genannten Pflanze, deren Blätter und Schoten sie frisst, auf Bohol auf einem 
niedrigen Strauch mit länglichen, oben abgerundeten Blättern und mit Jiübschen gold- 
gelben in Trauben wachsenden Blüthen. Bei Manila findet sich die Raupe namentlich in 
den Monaten September und October in Unmassen. Sic ist tiefschwarz mit unregelmässigen 



498 

weissen Zeiclinungen, an den Soiton mit orangerothon Flecken, auf denen schwarze und 
weisse Haare stehen; Kopf rothbraun, Jirustfüsse schwarz, Bauchfüsse am Rande hell- 
braun. Sie verpuppt sich in einem schwachen Gespinnst zwischen den Blättern und 
Stengeln der Pflanzen. Die Puppe ist dunkelbraun mit rothbraunen Flecken und Zeichnungen. 
Die Puppenruhe dauert bei Manila im October, sowie auf Bohol im März 7 Tage. 

275. Argina pulchra. 

Argina pulchra, Swinhoe, East. & Austr. Lop. Hei. I pag. 117, Tafel m Fig. 5 cf (1892). 

Erhalten: 7 Exemplare von Ubey auf Bohol. 
Flugzeit: Februar, März. 
Flügellänge: cf 25 mill : 9 27 mill. 

Das 9 unterscheidet sich von dem durch S^YINHOE sehr gut beschriebenen und 
abgebildeten cf nur durch die den Arten dieser Gattung eigenthümliche Abweichung 
in der Flügelform der Hinterflüffcl. 



Gattung UTETHEISA. Hübner. 

Vtetheisa, Hübner, Vcrz. bek. Schmett., pag. 168 (1818). 
Dciopia, Hamp.sou, 1. c. II, pag. 54 (1894). 

276. Utetlieisa pulchella. Tafel 0. Fig. 17, 18. Raupe und Puppe. 

Tinea puJcheUa, Linn. Syst. Nat. (X) I pag. 534 no. 238 (17G0). 
Bciopeia pulchella, Pagenstecher, Iris III pag. 7 (1890J. 
Deiopia pulchella, Hampson, 1. c. II pag. 55 (1894). 

Erhalten: 217 Exemplare von Luzon, Mindoru, Bohol, Camiguiu de Mindanao, 

Palawan. 
Flugzeit: März bis August, December. 
Flügellänge: cf 16 mill; 9 15—17 mill. 

Die philippinischen Exemplare bieten gegenüber solchen anderer Herkunft keinen 
Unterschied, weder in Grösse noch in Färbung. Die Raupe lebt bei Manila auf einer 
kleiner Heliotropen-Art (tagalisch cuting-cutingan) und ist in den Monaten Mai bis Juli 
sehr häufig. Sie ist schwarz mit grauen, vorn und hinten weissen Haaren, mit einem weisslich- 
gelben, durch die Gelenke unterbrochenen Rückenstreifen und einer orangefarbenen Linie 
an den Seiten, unterhalb welcher wieder eine weisse Linie mit schwarzen Luftlöchern 
steht, Sie spinnt sich zwischen den Blättern ihrer Nährpflanze in einem losen Aveissen 
Gespinnst ein, die Puppe ist dunkelrothbraun mit schwarzen Streifen. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli 9 Tage. 



499 
Gattung COSCINIA, Hübner. 

Coscinia, Hülmer, Verz. bck. Scliiiiett., pag. 161) (1818). 

277. Coscinia soricina. 

Ennjdia soricina, Snclk'ii, Tijdsclii-. voor Entom. XXII pag. 22 Tafel 7, Fig. .3, .3a (1879). 

Erhalten: 3 Exemplare von Lu/.on. 

Flugzelt: Mai. 

riügellängc: cT 14 mill. ; 9 13 mill. 



Das Snellen unbekannt gebliebene cf ist dem 9 völlig gleich in Fliigelform, Färbung 
und Zeichnung, die Fühler sind schwach bewimpert. Meine philipinisehen Thiere passen 
in jeder Beziehung zu Snellen's Beschreibung und Abbildung. 



Gattung COLLESTIS, Wallengreen. 

CoUestis, Wallengreen, Eug. Resa omkring Jorden, Insecta, pag. 3G1 (1861). 

S..278. CoUestis limbata. 

Collestis limbata, Wallengreen, 1. c. 361 Tafel VI Fig. 5 (1861). 

Ich habe diese Art nicht von den Philippinen erhalten. Wallengreen's Original 
ist bei Manila im Januar gefangen worden. 

Gattung CYANA, Walker, 

Ci/a7>a, Walker, Cat. Lep. Het. Brit. Mus. II pag. 528 (1854); Hampson, 1. c. II pag. 56 (1894). 

.^^279. Cyana peregrina. 

Bizone peregrina, Walker, Cat. Lep. Het. Brit. Mus. II pag. 551 (1854). 
Cyana peregrina, Hampson, 1. c. II pag. 56 (1894). 

Erhalten: 1 Exemplar von Lnzon. 

Flugzeit: Nicht angegeben. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 22 mill. 

Das von mir im British Museum als hierher gehörig bestimmte Exemplar ist zu 
schlecht erhalten, um es mit Sicherheit bestimmen zu können. 

■^,280. Cyana lunulata, nov. spec. Tafel LIX Fig. 12 cf. ^]f^^ 

Erhalten: 2 Exemplare von Öüdost-Mindanao. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cf 15 mill.; 9 17 mill. 



öOO 

Kopf und Rücken weiss mit braunrothen Halskragen und Schulterdeckeu, Palpen 
rothbraun, Fühler und Hinterleib gelbbraun. Unterseite des Körpers weisslich hellbraun 
mit brauuröthlichem Anflug dicht beim Kopfe, Beine braunroth mit weissen Gelenken. 
Beim cT am After ein hellergefärbter Haarbüschel. Auf der Oberseite ist die Grundfarbe 
der Vorderflügel weiss, mit drei braunrothen Querbinden, deren erste dicht hinter der 
Flügel Wurzel stark nach innen eingebogen und aussen schwarz begrenzt ist; die zweite 
Binde ist schwach nach aussen ausgebogeu und innen schwarz begrenzt. Zwischen der 
zweiten und dritten braunrothen Binde steht beim cf ein halbmondfürmiger schwarzer 
Fleck, beim 9 ein schwarzer Punkt. J^ie dritte braunrothe Binde ist wiederum aussen 
schwarz begrenzt und vor der Mittelzelle eino-ebogen, der Aussenrand Ist braun''\-lb mit 
brauuröthlichem Anflug auf der inneren Hälfte. Beim 9 tritt die weisse Grundfarbe viel 
mehr zum Vorschein, indem alle Querbindeu bedeutend schmäler sind, besonders am 
Voi'der- und Innenrande. Die Hinterflügel sind bei beiden Geschlechtern cintarbig braun- 
gelb, nur wenig heller als der Aussenraud der Vorderflügel, die Fransen sind gleich 
gefärbt. Die Unterseite der Flügel ist einfarbig brauugelb mit den durelisiheinenden 
Zeichnungen der Oberseite, beim c? mit einer blasigen Anschwellung oberhalb der 
Mittelzelle. 

Gattung SIDYMA, Walker.^) 

Si(h/))ia, Walker, Cat. Lep. Het. IJr. Mus. VlI pag. 1686 (1855); Harapson, 1. c. II pag. (57 (1894). 

281. Sidyma basiflava, nov. spec. Tafel LIX Fig. 8 cT. 

Erhalten: 2 Exemplare von der Passhöhe der Cordillcre zwischen Palawan 

und Minauga, Xordost-Luzon. 
Fluijzeit: Juli. 
Flügellänge: d 18 — 19 milk; 9 unbekannt. 

Die gekämmten Fühler sind schwarz, Stirn und Halskragen gelb, Palpen erstes 
Glied schwarz, zweites Glied lang und gelb, drittes Glied sehr kurz und schwarz, Körper 
schwarz mit gelben Schultei'decken und gelber Querbinde am Ansatz des schwarzen 
Hinterleibes. Beine theils gelb, theils schwarz mit langen Dornen an den Schienen. Leib 
an den Seiten mit einer ßeihe gelber Punkte. 

Oberseits ist die innere Hälfte der Flügel schwefelgelb, auf den Hinterflügeln etwas 
dunkler, die äussere Hälfte der Vorderflügel ist braun mit helleren Rippen und einer 
dunkleren Linie am innneren Rande. Der äussere Thcil der Hinterflügel ist schwarz, an 
der Flügelwurzel und am Innenrande der Hinterflügel ist etwas schwärzliche Bestäubung 
vorhanden. Unterseits ist die Fäi'bung auf Vorder- und Ilinterflügeln gleich, das Gelb 
etwas blasser, der dunkle äussere Flügeltheil auf den Vorderflügeln dunkler, auf den 
Hinterflügeln heller als oberseits. 



^ Mit Zweifeln lasse ich diese beiden Arten in dieser Gattung stehen, vielleicht gehören sie zu den Tineidon. 



501 

282. Sidyma aurantiaca, nov. spec. Tafel LIX Fig. 9 cT. 

Erhalten: 10 Exemplare von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cT 22—24 mill. ; 9 23 mill. 

Diese der vorigen sehr nahestehende Art unterscheidet sich dadurch, dass der Hinter- 
leib, mit Ausnahme des Kückens, gelbe Leibesringe hat, dass die orangegelbe Färbung 
der inneren Flügelhälfte auf den Vorderflügeln dunkler als auf den Hinterflügeln ist, dass 
der dunkle Aussenrand auf den Vorderflügeln tiefschwarz, auf den Hinterflügeln ins bräun- 
liche spielend ist und dass derselbe auf letzteren sich den ganzen Innenrand bis zur Flügel- 
wurzel hinaufzieht. Die Unterseite ist der Oberseite gleich gezeichnet nur heller in Farben. 

Die 9 sind völlig gleich gefärbt, nur ist der Hinterleib des cf schlanker und am 
After mit einem Büschel gleichgefärbter Haare versehen. Die Fühler des 9 sind nicht 
gekämmt. 

Gattung OEONISTIS, Hübner. 

Oeonistü, Hübner, Verz. bek. Schmett., pag. 165 (1882 V). 
Oenistis, Swinhoe, East. & Austral. Lep. Het. I pag. 115 (1892). 
PhUagria, Ilampson, 1. c. II pag. 71 (1894). 

283. Oeonistis entella. Tafel Fig. 15, 16. Eaupe und Puppe. 

Phalaena entella, Cramer, Pap. Exot. Tafel 208 D (1779). 
Philagria entella, Hampson, 1. c. II pag. 72 Fig. 38 (1894). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit: Januar, Juli, August. 
Flügellänge: cf 18—19 milk; 9 23 mill. 

Meine philippinischen Exemplare stimmen noch besser zu HampsOx's Bild als zu 
CkAMEr's. Die Raupe lebt bei Manila auf „bitul," sie ist weisslichgrau, schwarz gestreift, 
vom vierten Gliede an mit einem schwarzen Strich auf dem Rücken, zu dessen Seiten auf 
jedem Gliede Punkte stehen, die auf dem 4. 7. und 11. Gliede schwarz, auf den übrigen 
rothbraun sind. Kopf, Füsse und Luftlöcher sind hellbraun, Haare theils schwarz, 
theils grau. 

Die Puppenruhe dauert bei Mauila im August 8 Tage. 

Gattung COLLPIA, MoORE. 
Collita, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1878, pag. 16; Swinboe, East. & Austr. Lep. Het. I pag. 124 (1894). 

284. Collita leucanioides. 

Lithosia leucanioides, Walker, Journ. Linn. Soc. London VI pag. 103 (1862). 

Collita leucanioides, Swinboe. East. & Austr. Lep. Ilet. I pag. 124, Tafel III Fig. 7 (1892). 

S e m p e r , Philippinen. II. VI. (Georg Semper, NacLtfalter ) oo 

August 1899. 



502 

Erhalten: 2 Exemplare von Pintuyan (Panaon). 

Flugzeit: ^lai. 

Flüffelläiiffe: cf 15 — IC milL; 9 nicht erhalten. 

Beide Stücke stimmen ganz genau mit dem Bilde das Swinhoe von dem typischen 
Exemplare gegeben hat. Unterseits sind auf den Vorderflügeln die Zeichnungen etwas 
blasser und die Vorderflügelspitze hinter den Fi-ansen bräunlich. 

Gattung PERONEUS, Meykick. 

Peroneus, r^Ieyrick, Journ. Linn. Soc. N.-S.-Wales (-) I pag. 242 (1R66); Swinhoe, East & Austral. Lop. 
Het. I pag. 99 (1892). 

S 285. Peroneus luzonica. Tafel Fig. 12, 13, 14. Raupe und Puppe. 

Ct/me (?) luzonica, Felder & Rogenhofer, Novara-Reise, Lep. Tafel l39 Fig. 53 (1875). 
Peroneus naringa, Swinhoe, East. & Austral. Lep Het. I pag. 99 Tafel III Fig. 16 (1892). 

Erhalten: 28 Exemplare von Luzon, Mindoro, Südwest-Mindanao. 
Flugzeit: Januar, März, April Juni bis October, December. 
Flügcllänge: cf 11—13 mill.; 9 10— U mill. 

Beide citirten Abbildungen sind sehr gut ; in der Breite des schwarzen Aussentheiles 
der Hinterflügel sind ungefähr die Extreme abgebildet, die ich erhalten habe. Im Allge- 
meinen ist der dunkle Aussenrand der Plinterflügel bei den 9 weniger breit als bei den 
cf, dagegen ist die Zeichnung der Vorderflügel bei beiden Geschlechtern gleich. Die 
Fühler sind beim cf schwach bewimpert, beim 9 fadenförmig. 

Die langhaarige Kaupe lebt auf Moosen, sie ist grau mit einem gelben Rücken- 
ßtreifen, auf welchem auf jedem Gliede 2 rothe Punkte stehen, Bauchseite und Füsse sind 
hellbraun, Kopf dunkelgrau. Die hellbraune Puppe ruht in einem leichten Gespinnst. 
Die Puppenruhe dauert bei Manila im September 7 Tage, im December 8 Tage. 

Gattung CAPISSA, Moore. 

Capissa, Moore, Proc. Zool. Soc. 1878 pag. 19; Swinhoe, East. & Austr. Lep. Het. I pag. 122 (1892); 
Hampson, 1. c. II pag. 85 (1894). 

286. Capissa chryseola. 

Lilhosia chryseola, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXII pag. 23 Tafel 7 Fig. 5 a, 5 (1879). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon, Bohol, Sudost-Mindanao. 
Flugzeit: April, October, December. 
Fiügellänge: cf 13 mill.; 9 13—15 mill. 



)03 



Mangel an Material macht es mir unmöglich nachzuforschen, ob nicht die vor- 
e, von Snellen gut beschriebene 
schriebenen Arten identiscli sein möchte. 



liegende, von Snellen gut beschriebene und abgebildete Art mit einer der früher be 



Gattung LITIIOSIA, Fabricius. 
Lithosia, Fabr., Ent. Syst Suppl. pag. 459 (1798); Hampson, 1. c. II pag. 79 (1892). 

287. Lithosia spec. 

Mir liegt ein cT von Luzon vor, einfarbig grau, mit weisser Stirn und gelbem 
After, auf den Vorderflügeln an der Wurzel mit 6 schwären Punkten, von denen 4 am 
Vorderrande stehen und zwei hinter dem ersten und vierten des Randes. Das Thier ist 
zu schlecht erhalten, um es zu benennen, es erinnert an die europäische muscerda iu 
Flügelschnitt und Farbenton. 

288. Lithosia simplex. 

Lithosia Simplex, Walker, Jouni. Liun. Soc. London, VI pag. 105 (1862). 
Colliia Simplex, Swinhoe, East. & Austral. Lep. Het. pag. 125 (1892). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: März. 

FlUgellänge: cf 8 milL ; 9 10 mill. 

Das cf ist oberseits einfarbig gelb, wie die europäische aureola, Hinterflügel etwas 
heller, unterseits ist der ganze Vorderflügel mit Ausnahme des Vorder- und Aussenrandes 
graubraun. Das 9 ist hellstrohgelb auf beiden Seiten. 

Gattung GAMPOLA, Moore. 

Gampola, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1878, pag. 26; Hampson, 1. c. II pag. 89 (1894). 

289. Gampola (?) punctata nov. spec. <ir(^. ^^- ^ '^ '^ 

Erhalten: 1 Exemplar vom Berge Apo Südost-Mindanao. 2060 Meter hoch. 

Flugzeit: Februar, 

Flügellänge: cf 10 mill.; 9 unbekannt. 

Ich lasse das einzige erhaltene Exemplar in dieser Gattung, weil ich darauf keine 

neue Gattung begründen mag. Das erste Fühlerglied ist blasig erweitert, der Rest schwacli 

gekämmt. Das Adernetz scheint ein sehr anormales zu sein, die dichte Beschuppung 

lässt es nicht recht erkennen, die Flügelform stimmt mit der Originalbeschreibung und 

HampsON's Figur, nur ist der Vorderwinkel der Hinterflügel abgerundeter. Oberseits 

sind die Vorderflügel hellaschgrau, am Vorderrande nahe der Wurzel mit 2 dunkelgrauen 

kurzen Strichen, am Aussenrande, Ilinterwinkcl und Innenrande mit je einem dunkel- 

82* 



504 

grauen Punkte, die Hinterflügel weissgrau. Unterseits sind die Vorderflügel mit Auss- 
uahme des Aussenrandes röthlicbhellgrau, der Aussenrand sowie die Ilinterflügel hellgrau. 

Gattung DIDUGA, Mooke. 
Bkhtga, Moore, Lep. Ceylon III pag. 535 (1887); Hampson, 1. c. II pag. 96 (189-4). 

290. Didnga costata. 

Dkhii/a costata, Moore, Lep. Ceylon III pag. 535 Tafel 211 Fig. 8, 9 (1887); Hampson, 1. c. II pag. 96 
Fig. 58 (1894). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Februar. 

Flügellänge: cf 6 mill.; 9 nicht erhalten. 

Genau stimmend mit den citirten Abbild linken. 



o^ 



Gattung GARÜDINIA, Moore. 

Gartidinia, Moore, Lep. Ceylon II pag. 59 (1882); Hampsou, 1. c, II pag. 97 (1894). 

291. Garudiuia latana. 

Tospitis latana, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXVIII pag. 427 (1863). 

Garudinia latana, Moore, Lep. Ceylon, II pag. 59, Tafel 103 Fig. 2 c^ (1882); Hampson, 1. c., H pag. 98 
Fig. 60 cf (1894). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: März, December. 
Flügellänge: cT 7' mill.; 9 8 mill. 

Der dunkle Fleck am Innenrande der Vorderflügel ist bei meinen philippinischen 
Stücken grösser als in den citirten Abbildungen und nach hinten und vorne gleichmässig 
abgerundet. 

Gattung EUGOA, Walker. 

Ihigm, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XII pag. 768 (1857); Swinhoe, East. & Austr. Lep. Het. I 
pag. 100 (1892); Hampson, 1. c., II pag. 99 (1894). 

V 292. Eugoa bipunctata. 

Lyclenc bipunctata, Walker, Journ. Linn. Soc. London, VI pag. 115 (1862). 
Eugoa bipunctata, Hampson, 1. c., II pag. 99 Fig. 62 (1894). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Nicht angegeben. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 H mill. 



505 

Das philippinische Exemplar stinunt üborein mit 2 mir vorliegenden von Perak 
unil mit IIamI'SON's Bild. 



Gattung HOLOCRASPEDUM, Hampson. 

Holocmspcdum, Hamiison, Illustr. Ilet. IX pag. 83 (18i)3); derselbe 1. c., II pag. 102 (1894). 

293. Holocraspedum parallelum, nov. spec. 

Erhalten: 1 Exemplar von Liizon. 

Flugzeit : April. 

Flügellänge: cf 6 mill. ; 2 unbekannt. 

Diese mit nigropunctum nahe verwandte Art unterscheidet sich von ihr durch den 
anderen Verlauf der beiden die Vorderflügel kreuzenden dunklen Linien, die hier in 
paralleler Kichtung gerade über den Flügel gehen, sowie dadurch, dass die von der 
Vorderflügelspitze ausgehende dunkle Binde nicht unterbrochen ist, sondern über die 
äussere Linie bis an den zweiten Punkt am Zellende reicht und von dort in scharfem 
Winkel nach dem Innenwinkel des Vorderflügels umbiegt. Hinterflügel einfarbig hell- 
grau, ebenso die Unterseite, auf welcher die Zeichnungen von der Oberseite der Vorder- 
flügel durchscheinen. 

Gattung SCAPTESYLE, Walker. 

Scaptesijlc, Walker, Cat. Lop. Het. Br. Mus. II pag. 378 (1854); Hampson, 1. c., II pag. 104 (1894). 

29J:. Scaptesyle bicolor. 

Scaptesyle Ucolor, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXI pag. 182 (1864); Moore, Lep. Ceylon, Tafel 96 

Fig. 2 cf (1882). 
Dichromia nietneri, Felder & Kogenhofer, Novara-Reise, Lep. Tafel 106 Fig. 25 9 (1868). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Ost-Mindanao. 
Flugzeit: Mai, October, November. 
Flügellänge: cT 17 mill.; 9 18 mill. 

Die schwarze Vorderflügelspitze schillert bei Tageslicht dunkel stahlblau, beim 
Lampenlicht (Petroleum) dunkelbronce. Auf den HinterflUgeln ist der schwarze Aussen- 
rand im letzten Drittel in beiden Geschlechtern schmäler, als in den citirten Abbildungen. 

295. Scaptesyle calida. 

Scaptesyle calida, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXI pag. 182 (1864); Swinhoc, Fast. & Austral. 

Lep. Het. I pag. 98 (1892). 
Hypocrite flavicolUs, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXII pag. 29 Tafel 7 Fig. 12 (1879); Pagenstecher, 

Verh. Nass. Vereins f. Naturkunde, 38 pag. 21 (1885). 



öUG 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon, Ost-Mindaiiao. 
Flugzeit: Juni, Juli, Oetober. 
Flügellänge: cf 14 mill.; 9 1:5— 14mill. 

Das Rothbraun in der Vorderflügelspitze ist bei nieinen philippinischen Exemplaren 
nicht so ausgedehnt, als in Snellen's Bild, und scheint weniger dem Variiren unterworfen zu 
sein, als auf der Int^el Kias, von wo mir sehr von einander abweichende Exemplare 
vorliegen. 

^' 29G. Scaptesyle (?) incerta, nov. spec, Tafel LIX Fig. 10 9. ^^^^-^t^.^.^J'^'-^ 

Erhalten: 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Oetober. 

Flügellänge: cf unbekannt: 9 2() uiill. 

Dr's Thier bildet .siclierlich eine neue (.iattung, die ich nui- nicht aul ein einzelnes 
Stück begründen mag und es desslialb dort lasse, wo es äusserlicii am Besten hinpasst. 
Dem sehr guten Bilde habe ich wenig hinzuzufügen. Die Palpen sind kurz und dick, 
Fühler fadenförmig. Beine nicht mehr Vorhanden. Der dunkle Theil der Vorder- 
flügel ist oberseits übersäet mit kleinen, hellgelben Schuppen, ähnlich wie bei Adlullia- 
Arten. Auf den Hinterflügeln und auf der Unterseite fehlt den dunklen Flügeltheilen diese 
helle Bestäubung. Der Aussenrand ist gelb, uuterseits ebenso, aber breiter, auf den 
Vordertiügeln fast den halben Flügel einnehmend, so dass nur auf dem Discus ein dunkel- 
brauner Fleck übrig bleibt. Leib einfarbig braun, mit gelbem After und sehr schmalen, 
gelben Einschnitten. 

Gattung MILTOClIiilSTA, Hübnee. 
Miltochrista, Hübner, Verz. bek. Schmett. pag. 166 (1818); Harapson, 1. c, II pag. 107 (1894). 

297. Miltochrista lineatus. 

Ammatho Ibieatus, Walker, Cat. Lep. Ilct. Br. Mus. III pag. 7G0 (1855). 
Lijclene lineata, Swinhoe, East. & Austral. Lep. Het. I pag. 103 (1892). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Südost-Mindanao. 
Flugzeit: December, Februar. 
Flügellänge: cf 12 mill.; 9 1 -4 milk 

Meine nach dem typischen Exemplare im British Museum bestimmten Stücke 
stimmen auch vorzüglich zu der AVALKKu'schen Beschreibung. Beide Geschlechter sind 
gleich gefärbt und gezeichnet. Auf der Unterseite sind die Vorderflügel etwas blasser 
als oberseits, mit schmalem, schwarzem Vorderrand und schwärzlicher Aussenhälfte, deren 
iimere Begrenzung der äusseren, schwarzen Linie der Oberseite entspricht; dicht hinter 
den Fransen ist eine schwach röthliche Binde, die an der Stelle unterbrochen ist, wo 



507 

oberseits der von der äusseren Querlinie zum Aussenrande gehende, schwarze Strich steht. 
Auf den Ilinterflügeln ist unterseits der Vorderrand schwarz, sonst sind sie wie oberseits 
gefärbt und gezeichnet. 

Bei einem 9 ist auch unterseits der innere schwarze Strich sichtbar. 

Sehr nahe verwandt ist die von Snellen beschriebene Art Setina calligenioides, 
jedoch leicht dadurch zu unterscheiden, dass sie mehr und anders verlaufende schwarze 
Zeichnungen auf den Vorderflügeln hat. 

298. Milto Christa chypsilon, nov. spec. Tafel LIX Fig. 14 cf. 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf 10 milL; 9 12 raill. 

Beide Geschlechter sind gleich gefärbt und gezeichnet. Die Vorderflügel sind 
beiderseits rosaroth, oberseits zunächst der Wurzel mit einem grauen Punkt, dann mit 
einem grauen X und mit den Endpunkten daran anstossend mit einem grauen 7. In 
den zwischenliegenden Feldern und ain Aussenrande sind auf dem rosarotben Untergrund 
gelbliche Flecke, wie in der Abbildung angegeben. Die Fransen sind gelb. Unterseits 
sind die Vorderflügel ohne Zeichnungen, nur an der Flügelspitze steht ein schwarzer Fleck. 

Die Hinterflügel sind beiderseits beim cf weisslich grau, beim 9 röthlich grau. 
Fühler, Kopf, Rumpf und Beine sind rosaroth, der Hinterleib gelblich, beim cf am After 
mit 2 langen Haarbüscheln und einem dunklen Fleck davor. 



'ö' 



299. Miltochrista roseororatus. 

Ammatho roseororatus, Butler, Trans. Ent. Soc. Lonrlon 1877 pag. 341. 

Erhalten: 1 Exemplar von Pintuyan (Panaon). 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 14 mill. : 9 nicht erhalten. 

Im British Museum bestimmt; ich habe ein derselben Art angehörendes 9 von Java 
mit 17 mill. Flügellänge, wage aber bei diesem ungenügenden Material kein Urtheil über 
eine eventuelle Zusammengehörigkeit mit cuneonotata nach der Abbildung, die MoORE 
in seinem Ceylon -Werke von dieser giebt. 

300. Miltochrista mindorana, nov. spec. Tafel LIX Fig. 13 cf. 

Erhalten : 1 Exemplar von Mindoro. 

Flugzeit: Januar. 

Flügellänge: cf 13 mill.; 9 unbekannt. 

Diese der vorigen sehr nahe stehende Art unterscheidet sich von ihr besonders 
dadurch, dass ihr der grosse ffelbc Fleck unterhalb der Mittelzelle fehlt, so dass ausser 



508 

dem kreisrunden gelben Fleck vor der Mittelzelle die ganzen Vorderflügol roth sind mit 
grauen Querlinien und Längsstrichen, wie aus der Abbildung zu ersehen. Die in ihrer 
äusseren Hälfte röthlich angehauchten Hintcrflügel haben dunkelgraue Fransen. Unter- 
seits sind die Vorderfliigel einfarbig i-oth mit grauem Aussenrand, der an der Flügelspitze 
etwas breiter wird, die Hintcrflügel sind gelblich, am Vorderrand röthlich mit grauer 
Flügelspitze. Fühler, Kopf, Brust, Hinterleib und Beine sind roth. 

301. Miltochrista obscura, nov. spec. Tafel LIX Fig. 11 9. 

Erhalten: 1 Exemplar von Südost-ÄJindanao. 
Flugzeit: December. 

Flügellänge: cf unbekannt; 9 15 mill. 

Mir ist keine Art bekannt mit welcher ich die vorliegende vergleichen könnte. 
Die Grundfarbe der YorderflUgel ist chocoladebraun, mit einem runden gelben Fleck in 
der Mittelzelle, einem gelben an der Wurzel und zwei solchen am Innenrande. Vor dem 
Fleck in der Mittelzelle beginnend ist der Vorderrand roth mit einer kurzen ünterbrechunar 
gerade oberhalb des gelben Fleckens in der Mittelzelle, Auf dem dunklen Aussentheile 
stehen schwach sichtbare rothe Striche. Die Hinterflügel sind o-rauschwarz mit o-elbcm 
Wurzelfeld. 

Unterseits sind die Vorderflügel auf der inneren Hälfte roth, auf der äusseren 
braun wie oberseits, ohne weitere Zeichnungen, die Hinterflügel gelb mit breitem schwärz- 
lichen Aussenrand. Die Fühler sind braun, die Stirn gelb, Bücken braun, seitwärts mit 
feinen rothen Strichen und mit gelbem Fleck am Anfang des Hinterleibes, Hinterleib 
oben grauschwarz mit undeutlichen gelben Ringen, die letzten drei Glieder hellgrau, 
Brust. Beine und Unterseite des Hinterleibes g-elb. 



ö' 



302. Miltochrista spec. 

Ein Exemplar von Luzou, uime Zeitangabe, von 9 mill. Flügelläuge, aus der Nach- 
barschaft der euprepioides ist zu schlecht erhalten um näher bestimmt werden zu können. 

^303. Miltochrista duopunctata, nov. spec. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Nicht angegeben. 
Flügellänge: cf unbekannt: 9 17 mill. 

Diese Art unterscheidet sich von der nahe verwandten scripta, Walker dadurch, 
dass sie auf den gelblichweissen Vorderflügelii an der Wurzel nur zwei schwarze Punkte 
und ferner nur 3 schwarze Querbinden hat, wovon die innerste nach aussen ausgebogeu 
ist, die zweite und dritte am Vorderrande gemeinsamen Ursprung haben, die zweite nach 
innen,, die dritte wieder nach aussen ausgebogen ist und sich am Innenrande wieder sehr 



509 



uüheni. Von dem iiussersteu Punkt geht von der dritten Binde ein schwarzer gerader 
Stricli naoli dem Aussenrande. Am Yorderrande und mitten auf dem Flügel steht je 
ein schwachrother Längsstrich. Der Körper, sowie die Unterseite sind gelblichweiss, 
auf den Vorderfliigeln mit durchscheinender Zeichnung der Oberseite und mit röthlichem 
Vorderrande. 

Gattung NUDARIA, Haworth. 

Nudaria, Ilawoitli, Lop. Brit. pag. 156 (1803); Hampson, 1. c. 11 pag. 122 (I894j. 

304. Nudaria idalis, Walker. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: August. 

Flüo-elläno-e: cf 8 mill. : 9 nicht erhalten. 

Ich habe dieses Thier im British Museum unter obigem Namen bestimmt, kann 
aber in den WALKER'schen Publikationen die Beschreibung nicht finden. Im Band XVII 
pag. 485 beschreibt Walker ein Zebronia idalis, welche jedoch nicht passt und da nach 
meinen Erfahrungen die WALKER'schen Beschreibungen immer zutreffend sind, wenn man 
wirklich das richtige Thier vor sich hat, so kann dieses Citat hier nicht richtig sein. 
Kopf, Leib und Vorderflügel sind hellröthlichgrau, die HinterflUgel einfarbig aschgrau. 
Auf den Vorderflügeln stehen am Vorderrande in ziemlich gleichen Abständen 6 kleine 
schwarze Punkte, nur die beiden letzten stehen dicht zusammen, ferner am Aussenrande 
weitere 3 schwarze Punkte und zwei parallel dem Innenrande entlang, sowie einer am 
Zellende. Alle 12 Punkte sind schwach hellgelb eingefasst. Die Unterseite beider Flügel 
ist dunkler, auf den Vorderflügeln fehlen die 6 am Vorderrande stehenden schwarzen 
Punkte, die andern 6 sind vorhanden. 

Gattung CACYPAIUS, Walker. 

Cacyparis, Walker, Cat. Lep. Het. Brit. Mus. XXVI pag. 1572 (1862); Hampson, 1. c. II pag. 126 (1894). 

305. Cacyparis tenuipalpis. 

Epizeuxis tenuipalpis, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXIII pag. 130 (1880); XXIV Tafel 7 Fig. 1 (1881). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, Mindanao. 

Flugzeit: Juni, October. 

Flügellänge: cT nicht erhalten. 5 17—18 mill. 

Meine Thiere gehören unzweifelhaft zu der von Snellen beschriebenen Art von 
Celebes, ob dieselbe synonym ist mit der WALKER'schen insolitata ist mir nach der Be- 
schreibung und nach der Abbildung bei Moore sehr wenig wahrscheinlich. 



Stmper, Philippinen. II. IV. (Georg Semper, Nachtfalter) 83 

August 1899. 



510 
Unterfamilie NYCTEOLINAE. 

Gattung XOLA, Leacii. 
Nohi, Leach. Ediiib. Encycl. IX pag. 135 (1815): Hampson, 1. c. II pag. 138 (1894). 

306. Nola praeflca. 

Nola piaefica, Saaliiiüller, Lcp. MaJag. I pag. 17i Tafel 5 Fig. 57, 57a (1884). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzou. 

Flugzeit: April, November. 

Flügellcänge : cT nicht erhalten; 9 9 — 10 mill. 

SxELLEN, dem ich die Bestimmung dieser Art, wie noch mancher anderen mit 
seiner bekannten Liebenswürdigkeit verdanke, schreibt mir dabei, dass er sie auch von 
Java erhalten habe. 

Familie AGA1II8T1DAE. 

Gattung EPISTEME, Hübner. 

Episteme, Hübner, Verz. bek. Schmett. pag. 179 (1818); Jordan, Nov. Zool. III pag. 28 (1896). 
Eusemia, Hampsou, I. c, II pag. 149 (1894). 

307. Episteme fasciatrix. 

Eusemia fasciatrix, Westwood, Cat. Or. Ent. pag. 67 (1848); Hampson, 1. c, II pag. 153 (1894). 
Eusemia vetula, Pagenstecher, Iris III pag. 5 (1890). 

Erhalten : 20 Exemplare von Luzon, Camiguin de Mindanao, Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: Januar bis März, Juli, September, October, December. 
Flügcllänge: cT 32— 34 mill.; 9 32— 41 mill. 

Die beiden gelben Querbinden auf den Vorderflügeln scheinen nie unterbrochen 
zu sein, bisweilen stehen sie ziemlich viel näher bei einander, sodass die Breite des 
schwarzen Raumes zwischen den beiden gelben Binden von 3 mill. bis 7 mill. variirt. 
Am breitesten ist der schwarze Raum, also am weitesten auseinander stehen die gelben 
Binden bei den Palawan-Exemplaicn, welche dadurch und durch den schmäleren schwarzen 
Aussenrand der Ilintertlügel der Form communicans von Perak sich sehr nähern. Am 
engsten ist dagegen der schwarze Raum bei den Exemplaren von Südost-Mindanao 
(Sibulan) und zugleich ist bei diesen der schwarze Aussenrand der Hinterflügel und die 
Breite des inneren schwarzen Fleckens am grössten, sich sehr der Form latimargo von 
Vorderindien hierin nähernd, mit welclier sie auch die blauen Flecke an der Vordei'- 
flügel Wurzel gemein hat. 

Gattung CRINALA, Jordan. 
Crinala, Jordan, Nov. Zool. III pag. 35 (1896). 

308. Crinala mimetica. 

Crinala mimetica, Rothschild, Nov. Zool. III pag. 36, Tafel XIV Fig. 24 (1896). 
Ein Mäimchen im Museum Tring von Xord-Luzon. 



511 
Gattung SCROßlGERA, Jordan. 

ScroUgera, Jordan, Nov. Zool. III pag. 37 (189G). 

309. Scrobigera flaviciliata. 

Eusemia flaviciliata, Boisduval, Rev. Zool. (3) II pag. 104 (1874). 
Eusemia fimhriafa, Boisdaval, 1. c. Tafol 8 Fig. 1 (1874). 

Durch LOKQUIN auf Burias gesammelt. Ich habe sowohl diese wie die vorige Art 
nicht erhalten, 

7 310. Scrobigera semperi. 

Aymista semperi, Felder, Novara Reise, Lep. Tafel 107 Fig. 4 9 (1874). 

Eitsemia niilioniata, Swinhoe, East. & Austr. Lep. Het. I pag. 162 Tafel V Fig. 2 cT (1892). 

Erhalten: 6 Exemplare von Xordost-Luzon. Südost-Mindanao. 

Flugzeit: Juni, Juli. 

Flügellänge: cT 26—27 mill. ; 9 29—32 miU. 

Die Beschreibung des cf bei SwiNHOE, sowie die beiden citirteu Abbildungen geben 
die Form von Nordost-Luzon geti-eu wieder. 'j Bei einem mir vorliegenden 9 von Südost- 
Mindanao ist der blaue Schein auf Leib und Flügeln dunkler und daher weniger deutlich 
als bei den typischen Luzon-Stücken. Unterseits steht der bei den Luzon-Exemplaren 
in der breiten gelben Binde befindliche viereckige schwarze Fleck bei dem Mindanao 9 
nicht in der Binde, sondern dicht am Aussenrande derselben. Bei dem mangelhaften 
Material mochte ich auf diese kleinen Unterschiede der Mindanao-Form keinen besonderen 
Namen geben. 

311. Scrobigera swinhoei nov. spec. Tafel LV Fig. 10 9. fWxJ-^^'^'-- 

Erhalten: 3 Exemplare von Ost-Miudanao. 
Flugzeit: Mai, August, October. 
Flügellänge: cf 24—26 mill.: 9 30 mill. 

Die Flügelform dieser Art ist in beiden Geschlechtern etwas gestreckter als bei der 
vorigen. Beim cT haben die dunklen Fühler vor der Spitze eine weisse Stelle. Die gelbe 
Binde auf den Vorderflügeln ist oberseits viel breiter als bei semperi, unterseits wird sie 
am Vorderrande schmäler, bei semperi aber breiter und schliesst bei dieser einen schwären 
Fleck ein, welcher bei swinhoei völlig fehlt. Auf den Vorderflügeln ist ferner oberseits 
auf der Wurzelhälfte ein grosser stahlblauer Fleck und zwischen ihm und der gelben 
Binde eine lleihe von 3 stahlblauen Punkten. Diese Zeichnungen sind beim 9 aus- 
geprägter als beim cf- Auf den Hinterflügeln beschränkt sich obei-seits der stahlblaue 
Schiller, wie aus dem Bild ersichtlich auf das Wurzelfeld, während er bei semperi sich 
besonders am Innenrande mehr bis an den Hand zieht und dunkler ist. Die Fransen an 
den Hinterflügeln sind nur an der FlUgelspitze weiss, während sie bei semperi ganz weiss sind. 

1) Den von SwiNHOE erwähnten gelben VorJerrand der Vorderflügel von der Wurzel bis an die gelbe Binde hat nnr 
das cf, während der Rand beim $ braun wie der übrige Flügel ist. Oberseits zu beiden Seiten der gelben Binde steht in der 
Mittelzelle und an deren Ende je ein stahlblauer Strich. 

83* 



512 

Gattung OPIITIIALMIS, HCbnkr. 

Ophtliahui^, Iliibner, Verz. bek. Sclimett., pa;,'. Hill (1818). 
Optlialiiiis, Swinlioe. East. & Austral. Lep. Ilet. I pag. 165 (1892) 

312. Ophthalmis bambucina. 

Noctim huitihuchm. Eschscholtz, Kotzebue's Reise III pag. 219 Tafel 11 Fig. 30 cf (1830). 
Agarlsta luicca, Boisduval (uec. Cramer) Revue et Mag. Zool. 1874 pag. 79; Pagenstecher, Iris III 
pag. ö (1890). 

Erhalten; i)! Exemplare von Babuyanes, Lu/on, Mindoro, Guimaras, Cebü, Bohol, 
Camotes, Panaon, Camiguin de Mindanao, Mindanao, Palawan, Jolo-Inseln. 
Flugzeit: Während des ganzen Jahres. 
Filigellänge: cT 24—25 mill.: 9 26—28 null. 

Die wohl auf allen philippinischen Inseln vorkommende Art variirt ausschliesslich, 
aber unabhängig von Zeit und Ort in der Deutlichkeit der stahlblauen Zeichnungen auf 
der Oberseite der Vorderflügel, wogegen Breite und Farbe des gelben Aussenrandes der 
Hinterflügel stets gleich sind. Derselbe ist je nach der Grösse des Thieres 4 — 5 mill. 
breit und von reiner gelber Farbe, während er bei der mir von Ceram, Amboina, und 
den Key-Inseln vorliegenden lincea, CrAMER, stets Orangeroth und 1 — 2 mill. breiter ist. 
Unterseits ist der Farbenunterschied des gelben Eandes zwischen den beiden Formen 
bambucina und lincea geringer, aber der Unterschied in der Breite derselbe. 

Von Panaon liegt mir ein 9 vor, bei welchem die stahlblauen Striche parallel 
dem Aussenrande ganz verschwunden und nur die 3 Flecke auf der Flügelmitte vor- 
handen sind. 

Gattung MIMEUSEMIA, Butler. 

Minmtsemia, Butler, Annais & Mag. Nat. Hist. (4) XV pag. 397 (1875). 

-* 313. Mimeusemia semyron. 

Agarista seiiii/ron, Ilerrich-Scbäffer, Aussereurop. Schmett. I Fig. 24 cf (1853). 
Etisemia chrysospila, Walker, Lep. Ilct. Br. Mus. XXXV pag. 1860 cf (1866). 
Euscmia semyron, Boisduval, Rev. et Mag. de Zool. 1874 pag. 96. 
Mimeusemia semyron, Jordan, Nov. Zool. III pag. 50 (1896). 

Erhalten: 7 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Januar, März, April, Juni, Oetobcr. 
Flügellänge: d 20—22 mill.; 9 23 mill. 

Die nach einem Exemplar von Sumatra von Herrich-SchäFPER gegebene Abbildung 
ist sehr gut, bis auf den Hinterleib, den er einfarbig gelb wiedergiebt. Meine philip- 
pinischen Exemplare haben jedes Glied des Hinterleibs schwarz begränzt und ausserdem 
bei dem cT oberseits einen schwarzen Analfleck. Das 9 hat etwas abgerundeten Flügel, 
ist im Uebrigen dem cT gleich gezeichnet. 



jj^ 



DIE 



SCHMETTEKLINGE 



DER 



PHILIPPINISCHEN INSELN. 



B E 1 T E A G 



ZUK 



INDO- MALAYISCHEN 

LEPIDOPTEREN- FAUNA 



VON 



GEORG SEMPER. 



ZWEITER BAND: 

DIE NACHTFALTER, 

— HETEROCERA. — 



VIERTE LIEFERUNG. 



MIT FÜNF TAFELN. 



WIESBADEN 

C. W. KREIDEL'S VERLAG 
1900. 



Familie NOCTUIDAE. 

Unterfamilie TRIFINAE. 

Gattung GLOTTÜLA, Guenee. 

GloHula, Guenee, Ann. Soc. Ent. France VI, pag. 360 (1837). 

31-i. Glottula dominica. Taf. P, Fig. 12, 13, 14. Eier, Raupe und Pappe. 

Phalaena (Noctiia) dominica, Gramer, Pap. Exot. Taf. 39i), H (1782). 

GloHula dominica, Hampson, 1 e. II pag. 168, Fig. 107 (1894); Swinlioe Eastern Lep. Het. II, pag. 1, (1900). 

Erhalten: 20 Exemplare von Luzon. Dr. Staudinger von Palawan. 
Flugzeit: Juni bis August, November. 
Flügellänge: cT 15— ITmilL; 2 16— 18mill. 

Die philippinischen Exemplare stimmen in der Zeichnung genau mit Hampson's 
citirter Abbildung übercin. Beim cf sind die ersten Leibesringe oberseits weisslicli und 
die Hinterfiügel reinweiss, nur am Vorderrande, besonders unterseits grau angeflogen. 
Beim 9 sind die Ilinterflügel dagegen am Vorder- und Aussenrande schwärzlich bestäubt 
mit einer dahinter stehenden ebenso gefärbten schmalen Binde, die unterseits bedeutend 
stärker ist. 

Ausser den 3 Abbildungen habe ich über die Verwandlungsgeschichte nur die 
Notiz erhalten, dass die Puppenruhe bei Manila im August und November 9 bis 10 Tage 
dauert. 

Gattung HELIOTHIS, Ochs. 

Heliothis, Ochsenhnimer, Eur. Schmett. IV pag. 91 (1816). 

315. Heliothis armigera. 

Noctua armigera, Hübner, Samml. Eur. Schmett. Noct. II Taf. 79. Fig. 370 (1804). 

Heliothis armigera, Hampson, 1. c. II pag. 174, Fig. 114 (1894); Swinhoe. 1. c. II pag. 3 (1900). 

Erhalten: 8 Exemplare von Luzon, Ccbii, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: x\.pril bis Juni, August, September. 
Flügellänge: cf 14—17 mill. ; 9 15 mill. 
Nicht verschieden von europäischen Exemph\ren. 

Semper, Philippinen 11, VI. (Georg Semper, Nachtfalter.) 

August 1900. 86 



514 
316. Heliothis separata. Taf. LX, Fig. 1. 9 

Beliothis separata, Walker, Cat I.ci>. Ilct. Br. Mus. XI pag. 691 (1857). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon, Bohol, Camiguin de Minilanao. 

Flugzeit: Juli. August. 

Fliigellänge: o" 13— Umill.: 9 U mill. 

Die Bestimmung dieser Art verdanke ich, wie die vieler anderer Noctuiden, der 
Güte von Sir GEORGE Fk. Hampsox. Walker beschreibt nur das ?, mir vorliegende cT 
haben hellere Vordertlügel mir weniger deutlich ausgeprägten Zeichnungen und mit 
schmälerem dunklen Aussenrande auf den Hinterfliio-eln. 



Gattung CHARICLEA, Gurt. 

Chariciea, Curtis. Brit. Eut. Taf. 7(5 (1825); Hampson, 1. c. II pag. 17(5 (1894). 

317. Chariciea beatrix.^j 

l'iadutta beatfix, Muore, Proc. Zool. Soc. London 1881, pag. 365. 

3Iasalia rosacea, Ilampson, 111. Typ. Het. VIII pag. 71, Taf. 144, Fig. 23 (1891). 

Erhalten: 1 Exemplar ohne nähere Angabe. 

Flugzeit: Nicht angegeben. 

Flügellänge: cT 15 mill.: 9 nicht erhalten. 

Nach brieflichen Mittheilungen SwiNllOE's ist beatrix, MoORE nicht dieselbe Art 
als tosta, Moore, radiata, Moore und terracotta, Hampson, welche von Letzterem 1. c. II 
pag. 178 alle zusammengezogen sind. 



Gattung MAMESTRA, Ochs. 

Mameslra, Ochseuheimer, Eur. Schmett. IV pag. 7(5 (181(5). 

318. Mamestra crucifer. 

Mamestra crucifer, Felder & Rogenhofer, Xovara Reise Lep. IV, Taf. 109, Fig. 30 9 (1874). 

In meiner Sammlung ist diese Art nicht vorhanden. Wenn keine Verwechslung 
des Fundortes vorliegen und Felder diese Art wirklich durch mich von Luzon erhalten 
haben sollte, so habe ich, wahrscheinlich in ungespanntem Zustande, das betreffende Stück 
für ein 9 von Prodenia littoralis gehalten. 



1) Anmerkung. Das sehr abgeflogene Thicr ist mir durch die Güte von Colonel Swinhoe bestimmt worden, dem 
ich für seine gütige Unterstützung bei der Ausarbeitung des vorliegenden Heftes sehr verbunden bin und hier meinen Dank 
auszusprechen das Vergnügen habe. 



515 
Gattung EUPLEXIÄ, Stepii. 

Euplexia, Stci.li., 111. Brit. Eut. Haust. III, pag. 3 (182!)). 

319. Euplexia conducta. 

Caradriiia condwAa, Walker, Cat. Leii. Hot. Br. Mus. X pag. 296 (18ö()). 

Euplexia conduda, Hampson, 1. c. II pag. 211 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 20 (19Ö0). 

Erhalten: 1(3 Exemplare von Luzon, Cebii. 
Flugzeit: April, Juni bis September. 
FlUgellänge: cf 13—15 mill.; 9 12—17 mill. 

Die philippinischen Exemplare gehören überwiegend zu der als dolorosa be- 
schriebenen Form. 

320. Euplexia albomaculata. Tafel LX, Fig. 2 9- 

Mamcstra albomaculata, Moore, Proc. Zool. Soc. London, 1867, pag. 52. 

Euplexia alhomacidaia, Hanipson, 1. c. II, pag. 211 (1894); Swinhoe 1. c. II pag. 21 (1900). 

Erhalten: 15 Exemplare von Luzon, Cebü. 

Flugzeit: Juli, August. 

Flügellänge: d" 13 — 15 mill.; 9 13— 16 mill. 

Die Zeichnungen der Vorderflüg-el sind bisweilen nicht weiss sondern hellbraun. 
Die l)raune Ilaupe lebt bei Manila im Juli auf Sambon (Conyza balsamifera). Die 
Puppenruhe dauert im Juli 11 Tage. 

Gattung ACRONYCTA, Ochs. 

Acrmyda, Ochsenheimer, Eur. Schmett. IV pag. 62 (1816). 

321. Acronycta fasciata. 

Hyloma fasciata, Moore, Lep. Ceylon III pag. 5, Taf. 144, Fig. 4 cT (1884). 
Acronycta fasciata, Hanipson, 1. c. II pag. 243 (1894). 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 IS mill. 

Gattung PEODENIA Guen. 

Prodenia, Guenee, Xoct. I pag. 159 (1852). 

„ 322. Prodenia littoralis. Tafel Q, Fig. 1, 2, 3. Raupe und Puppe. 

Eadetia littoralis, Boisduval, Faune Ent. Madag. Lep. p. 91, Taf. 13, Fig. 8 (1834). 
Prodenia littoralis, Hampson, 1. c. II pag. 247 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 31 (1900). 

86» 



510 

Erhalten: 35 Exemplare von Luzon, Cebü, Boliol, Camiguiii de Mindauao, SlUl- 

west-Mindaiiao. 
Flugzeit : März bis October. 
Flügellänge: cf IG— ISmill.; 9 18— 20 mill. 

Die philippinischen cT entsprechen am Besten der Form glaucistriga, Butler. 

Die Raupe lebt auf Ricinus communis, Caladium esculentum und anderen Pflanzen. 
Wenn sie ausgewachsen ist. verliert sie die klciacn hellen Punkte und wird im (ranzen 
viel dunkler, fast schwarz. 

Die Puppenruhe dauert 12 — 14 Tage. 



Gattung SPODOPTERA, Guen. 

Spodopiera, Guenee, Noct. I pag. 153 (1852). 

,^ 323. Spodoptera mauritia. 

Hadena mauritia, Boisduval, Faune Knt. Jladag. Lep. pag. i)2 (1834). 

Spodoptera mauritia, Hampsoii, 1. c. II pag. 248 (1894); Swinhoe. I. c. II pag. 32 (1900). 

Erhalten : 2-i Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: Januar, März, April, Juli, August, November. 

Flügellänge: cf 13 — 17 mill. : Q 15 — 17 mill. 



Gattung CALOGRAMMA Guen. 

Calogramma, Guenee, Noct. I pag. 165 (1852). 

{ 32-4. Calogramma festiva. Tat'. Q, Fig. 4, 5. Raupe. 

Noctua festiva, Don. Epit. Jns. New Holl. (1805). 

Calogramma picta, Semper, Yerli. zool. botan. Ges. Wien XVII pag. 702. Taf. 23, Fig. 4 a, 4 b. Raupe 

und Puppe (1867). 
Calogramma festiva, Hampson 1. c. II pag. 249 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 33 (1900). 

Erhalten: 101 Exemplare von Luzon, Bohol, Südwest-Mindanao. 
Flugzeit: Januar, März bis Mai, Juli bis November. 
Flügellänge: cf 17— IS mill: 9 IS — 22 milL 

Die Raupe lebt im Innern der dicken Blätter von Liliaceen und wird etwa 55 mill. 
lang. Sie ist braun, schwarz und weiss fein gestreift oder gesprenkelt auf dunklem Grunde; 
den Rücken entlang läuft ein feiner gelber, braun geränderter Streifen; Kopf und Bauch 
sind rotlibraun. die Seiten gelb mit darüber stehenden schwarzen Punkten: auf dem 
vierten Ringe ist ein schwarzer Querstreif. 

Die Puppenruhe dauert bei Vigan in Nord-Luzon im October 8 Tage, auf Bohol 
im April 10 — 12 Tage. 



517 
Gattung AMYNxV, Guen. 

Amyua, Guenee, Noct. I pag. 406 (1852). 

325. Amyna selenampha. 

Amyna selenampha, Guenee, 1. c. pag. 40ü (1852); Hainpson 1. c. 11 pag. 250 (1894:); Swiulioe, 1. c. II 
pag. 34 (1900). 

Ei'halten: 5 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cT 17— ISmill.; 9 18— 19 mill. 



Gattung ILLATIA, Walker. 

llattia, Walker, Cat. Lep. Het. Dr. Mus. XVI pag. 208 (1858). 

326. llattia cephusalis. 

llattia cephusalis, Walker, 1. c. pag. 209 (1858); Swinboe, I. c. II pag. 34 (1900). 
Erhalten: 12 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juni bis August, Oetober. 
Flügellänge: d' 10— 12 mill. ; 9 10— 12 mill. 
Da die philippinisclien Stücke gut mit Walker's citirter Beschreibung und mit 
Moore's Abbildungen stimmen und weil mir Vergleichsmaterial, besonders von Tahiti 
fehlt, führe ich diese Art, Swinhoe's Ansichten folgend, als eigene Art auf. Zwei Exem- 
plare haben eine röthlichere Grundfarbe und schneeweisse Nierenmakel, sind aber sonst 
gleich gezeichnet und auch gleichzeitig gefangen. 

Gattung BEßRESA, Walker. 

Berresa, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 214 (1858). 

327. Berresa turpis. 

Acontia turpis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XH pag. 794 (1857). 

Berresa turpis, Hampson, 1. c II pag. 252 (1894); Swiuboe, 1. c. II pag. 35 Ü900). 

Erhalten: i Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

FlUgellänge: cf 8 milk; 9 9 niill. 

Gattung ELUSA, Walker. 

Elusa, Walker. Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 202 (1858). 

328. Elnsa cenensalis. 

Elusa ceneusalis, Walker, 1. c. pag. 202 (1858); Swinlioc, 1. c. II pag. 38 (1900). 
Erhalten : 1 Exemplar von Südwest-Mindanao. 
Flugzeit: September. 
Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 12 mill. 



518 
Gattung CARADRIXA, Ochs. 

Caradrina, Ochsenheimer, Eur. Schmett. IV pag. 80 (1816). 

329. Caradrina exigua. 

Noctua exigua, Hübner, Samml. Eur. Schmett. Noct. Fig. 362 (1810). 
Caradrina exigua, Swinlioe, 1. c. II pag. 39 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplai- von Bohol. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf 11 mlll. ; 9 nicht erhalten. 

Das einzige kleine Thierchen variirt etwas durch bräunlichen Farbenton der 
VorderflUgel. 

330. Caradrina cilium. 

Spodoptera cilium, Gueuee, Noct. I pag. 156 (1852). 
Caradrina cilium, Swinhoe, 1. c. II pag. 40 (1900). 

Erhalten : 8 Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: Juni bis August. 

Flügellänge: cf 10—12 mill. : V 12— 14 mill. 

Ein von Bohol erhaltenes 9 ist fast einfarbig hellbräunlich-ffrau. 

331. Caradrina pecten. 

Spodoptera pecten, Gnenee, Noct. I pag. 155 (1852). 

Erhalten: 14 Exemplare Von Luzon, Bohol (Staudinger, Mindanao). 

Flugzeit: April, Juli, August. 

Flügellänge: cT 13— 14 mill.; 9 15— 16 mill. 

332. Caradrina obtusa. 

Caradrina obtusa, Hampson, 111. Typ. Het. VIII pag. 79, Tat'. 145, Fig. 6 (1891); Derselbe, 1. c. U 
pag. 261 (1894). 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: März, Juli, August. 

Flügellänge: cf 11— 12 mill; 9 12— 13 mlll. 

Nicht verschieden von Exemplaren von anderen Fundorten, 1 9 von Bohol ist 
etwas schwärzlich angeflogen. 

Gattung LEUCANIA, Ochs. 

Leumnia, Ochsenheimer, Eur. Schmett. IV pag. 81 (1816). 

333. Lencania compta. 

Leucania compta, Moore, Proc. Zool. Soc. London, 1881 pag. 336, Taf. 37, Fig. 8; Hampson, 1. c. II 
pag. 272 (1894). 



519 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 
Fluo^zeit: Au£rust. 

Flügelläng-e: cf 12 — l-imill. ; 9 nicht erhalten. 
Die Raupe lebt von Gras, die Puppenruhe dauert bei Manila im August 12 Tage. 

334. Leucania albicosta. 

Leucania albicosta, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1881 pag. 338, Taf. 37, Fig. 10; Ilampson, 1. c. II 
pag. 279 (1894). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit: Juli — August. 
Flügellänge: cf ISmill.; 9 13 mill. 
Die philippinischen Thiere gehören zu der Form micacea, Hpsn., die der Autor 
selbst als Synonym zu albicosta zieht. 

335. Leucania homopterana. 

Leucania homnptcrana, Swiulioe, Trans. Eut. Soc. London 1890, pag. 219, Taf. 7, Fig. 12; Hanipson, 
1. c. II pag. 272 (1894). 

Erhalten : 4 Exemplare von Luzon, Cebü. 
Flugzeit: August, November. 
Flügellänge: cf 13— 15miU.; 9 14 milL 

336. Leucania irregularis. 

Leucania irregularis, Walker, Cat. Lep. Hat. Br. Mus. XI. pag. 712 (1857) ; Hampson, 1. c. II pag. 281 (1894). 
Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, 
Flugzeit: Januar. 
Fiüo-elläng-e: d 13 mill.: 9 nicht erhalten. 

( 337. Leucania loreyi. 

Leucania loreifi, Duponchel, Lep. France IV pag. 81, Taf. 105, Fig. 7 (1827); Hampson, 1. c. II 
pag. 274 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 44 (1900). 
Erhalten : 6 Exemplare von Luzon, Cebü. 
Flugzeit: Januar, Februar, August, September. 
Flügellänge: cT 15—17 mill.; 9 18 mill. 

338. Leucania sinuosa. 

Leucania sinuosa, Moore, Lep. Atkinson, pag. 102 (1882); Hampson, 1. c. II pag. 273 (1894). 
Erhalten: 1 Exemplar von Nordwest-Luzon. 
Flugzeit; August. 
Flügellänge: cT nicht erhalten; 9 17 mill. 

339. Leucania reversa. 

Leucania reversa, iloore, Lep. Ceylon, III pag. 6, Taf. 144, Fig. 5 (18841; Hampson, 1. c. II pag. 278 (1894). 
Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Januar. 
FlUgellänge: cT 16 mill.; 9 nicht erhalten. 



520 

' 340. Leucania yu. 

Leucania yu, Guenee, Noct. I pag. 78 (1852). 
Habe ich niolit erhalten. 



Gattung NONAGRIA, Ochs. 

XiDinfnin. Ochspiilieimer, Eur. Sclimett. l\ pag. 82 (1816). 

341. Nonagria inferens. 

Leucania inferens, Walker, Cat. Lep. Ilet. I5r. Mus. IX pag. 105 (1856). 

Nonagria inferens, Hampsou, 1. c. II pag. 284 (1894); Swiulioe, 1. c. II pag. 47 (1900). 

Erhalten : 7 Exemplare von Luzon, ßohol. 
Flugzeit: Januar, März, Mai, December. 
Flügellänge: cf 12— ISmill.: 9 13— 1.5 mill. 



Gattung AITETA, Walker. 

Aitcta, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. IX pag. 131 (1856). 

342. Aiteta mnscnlina. 

Äiteia nmscuUna, Walker, 1. c. pag. 131 (1856). 
Habe ich nicht erhalten. 

Gattung ARCILASISA, Walker. 

Arcilasisa, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXII pag. 470 (1865). 

^'^ 343. Arcilasisa plagiata. Tafel Q, Fig. 6, 7. Raupe und Puppe. 

Agrotis plagiata, Walker, Cat, Lep. Het. Br. Mus. XI pag. 740 (1857). 
Arcilasisa plagiata, Hampson, L c. II pag. 282 (1894). 

Erhalten : 1 1 Exemplare von Bohol. 
Flugzeit: August, 

Flügellängc: cT 21 mill.: 9 21—22 mill. 
Ausser den Abbildungen habe ich über die ersten Stände nur die Mittheilung er- 
halten, dass die Raupe auf Tangan-taiigan lebt und die Puppenruhc 16 Tage dauert. 



Gattung LEOCYMA, Guen. 

Leocyma, Guenee, Xoct. II pag. 212 (1852). 
344. Leocyma tibialis. 

Bomhyx tibialis, Fabricius, S.vst. Ent. pag. 578 Nu. 76 (1775). 
Leocyma tibialis, Swiuhoe, I. c. II pag. 48 (1900). 



521 

Erlicaltcii: 11 Exemplare von Luzon, Cebü Süd-Mindaiiao. 

Flugzeit: April, Juni, August. 

Flügelläuge: d" 16— 20mill.: 9 17— 20 mill. 

Die kleinen .sehwarzeu Punkte am Aussenrande der Vorderflügel oberseits ver- 
schwinden bisweilen gänzlich in beiden Geschlechtern. Ich besitze diese Art in ganz 
ffleichen Stücken von Perak und Tahiti. 



Gattung APSARASA, Moore. 

Apsarasa, Moore, Proc. Zool. See. London l.Sii", pag. 665. 

Si."). Apsarasa radians. 

Nocitia (Apatela) radians, Westwood. Gab. Gr. VmI. pag. 58, Taf. 28, Fig. 4 (1848). 

Glottula radians, Pageustecher, Iris III pag. 15 (1890'. 

Apsarasa radians, Hampson, 1. c. II pag. 2i)0 (1894); Swinhoe, I. c. II pag. 592 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Mindanao. (Palawan, Staudixger). 
• Flugzeit: October, November. 

Flügellänge: cf 22 mill.; 9 2-1 mill. 

Die Ausdehnung des weissen Feldes auf den Hinterflügeln ist in beiden Geschlechtern 
grösser als bei mir vorliegenden Exemplaren von Nordindien und den Key-Inseln. 



Unterfamilie ACONTIINAE. 



Gattung BRYOPHILA, Treitschke. 



Bryophila, Treitschke, Eur. Schmett. V pag. 57 (1825). 

346. Bryophila postochrea. Tafel Q, Fig. 8, 9. Raupe und Puppe. 

Bri/opliila postorlirea, Hampson, 1. c. 11 pag. 298 (1894:. 
Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Juni. 
Flügelläuge: cf nicht erhalten; 14 mill. 

Die Raupe ist 4 cm. lang, weiss mit schwarzen Linien und Punkten, die aul den 
ersten drei spitz zulaufenden Gliedern eine Kette bilden. Auf dem 4ten und Uten Gliede 
sind diese Punkte zu einem Fleck zusammengeflossen. Kopf und Füsse sind hellbraun. 
Verpuppt sich in einem pergamentartigen Gespinnste aus abgenagten Ilolzstücken. Die 
Puppe blieb 10 Tage über ein Jahr liegen. 

Semper, Philippinen. H, vi. (Georg Semper, Nachtfalter.) 

August 1900. 87 



522 
Gattung MALIATTHA, Walker. 

Maliaitha, Walker, Cat. Lei). Ilct. Br. Mus. XXVII pag. 86 (18(53). 

^ 347. Maliattha signifera. 

Acontia signifera, WalkiT. Cat. Lep. Hot. Dr. ^Iiis. Xll ii:ig. 71)3 (1857). 
Hi/elopsis signifera, Hanipson, 1. c. II pag. 304 (1894). 
Maliattha signifera, Swinhoe, 1. c. II pag. 51 (1900). 

Erhalten: 6 Exemplare von Luzon, Cebi'i. 

Fluo-zeit: Juli, Auo;ust. 

Flügellänge: cf 6 — 7 mill.; 9 7 — 8 mill. 

Gattung TARACHE, Hübner. 

Tarache, Ilübner, Verz. bek. Schmett. pag. 261 (1816). 

-\348. Tarache ritseinae. 

Erastria ritsemae, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXIII pag. 17, Taf. 5, Fig. 2 (1880). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Juni. 

Fügellänge: cf nicht erhalten; 9 8 mill. 
Sehr gut mit der citirten Abbildung stimmend. 



Gattung XANTHOPTERA, Guenee. 

Xanthoptera, Guenee, Noct. II pag. 240 (1852). 

349. Xanthoptera maculata, nov. speo. Tafel LX, Fig. 3 cf. Tafel R, Fig. 16, 17. 

Raupe und Puppe. 
Erhalten: 19 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: cT 14— 15 mill.; 9 13 — 15 mill. 
Die Fühler des 9 sind ungezähnt, im übrigen sind sich beide Geschlechter völlig 
gleich. Die Grundfarbe des Körpers und der Vorderflügel ist bräunlich-grau, am Vordei'- 
rande nächst der Flügelwurzel mit zwei kleinen und weiterhin mit zwei grossen dunkel- 
brauneu Flecken. Am Innenrande mit einem nicht ganz so dunklen grossen braunen 
Felde, sowie in der Mitte des Aussenrandes mit einem ebenso gefärbten Schatten. Am 
Aussenrande steht eine Reihe von weissen, nach aussen schwarz begrenzten Punkten, von 
denen die 4 ersten am deutlichsten sind. 

Die Hinterflügel .sind wei.sslich-grau mit dunklem Aussenrande und ebenso gefärbten 
Adern. Vor den Fransen ist eine weissliche Linie, die Fransen selbst sind nach innen 
dunkel, nach aussen wcisslich. 



523 

Unterseits sind die Vorderflügel aschgrau, nach innen etwas heller, an der Spitze 
mit 2 kleinen gelblichen Strichen, die Hinterflügel weisslich mit dunklerem Vorderrande 
und erstem Theile des Aussenrandes, am Zellende mit einem schwarzen Punkt. 

Die Raupe irisst die Blätter von Malabonot (Sterculia), sie ist grün, die letzten 
4 Glieder gelber, auf dem Endgliede mit zwei Höckern: an den Seiten sind zwei weisse 
Längslinien, deren untere dicht über den gelben Füssen steht; der Kopf ist bisweilen 
gelb, gewöhnlich schwarz. In der Jugend ist die Raupe hellgrün, kurz vor der Ver- 
wandlung wird sie rosa und verpuppt sich in einem Gespinnste In der Erde. Die Puppen- 
ruhe dauert bei Manila im Juni 16 Tage. 

Gattung ACONTIA, Ociis. 

Acontia, Ochsenlieiiner, Eur. Schmott. IV jiag. 91 (1816). 

350. Acontia transversa. 

XantJiodes ira)isvcrsa, Guenee, Noct. II pag. 211, Taf. 10 Fig. 5 (1852). 

Xanthodes flava, Pagenstecher, Iris III pag. 15 (1890). 

Acontia transversa, Hampson, 1. c. II pag. 323 (1894), Swinhoe, I. c. II pag. 59 (1900). 

Erhalten: 11 Exemplare von Luzon, Bohol, Camiguin de Mindanao (Palawan, 

Staudinger). 
Flugzeit: April bis October. 
Flügellänge: cT 18 mllL; 9 16—17 mlll. 
Mir liegt diese Art vor in völlig gleichen Stücken von Nordindien bis Rockhampton 
in Australien. 

i 351. Acontia intersepta. Tafel Q, Fig. 10, 11. Raupe und Puppe. 

Xanthodes intersepta, Guenee, Noct. II pag. 212 (1852). 

Acontia intersepta, Hampson, 1. c. II pag. 323 (li-!94); Swinhoe, 1. c. II pag. 59 (1900). 

Erhalten: 6 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli, August, November. 

Flügellänge: cf ISmill.; 9 17— 18 mill. 
Die Raupe ist grün mit rothen Punkten, einer gelben Rückenlinie und schwarzen 
Strichen zu Seiten derselben. Sie trisst die Blätter von Malibago (Hibiscus) und verpuppt 
sich in der Erde ohne Gespinnst. Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli 14 — 15 
Tage, im November 19 Tagen. 

Gattung SWINHOEA, Hampson. 

Swinhoea, Hampson, Fauna Brit. Ind. Moths II pag. 324 (1894). 

V 352. Swinhoea vegeta. 

Spadix vegetus, Swinhoe, Proc. Zool. Soc. London 1885, pag. 475, Taf. 28, Fig. 14. 
Swinhoea vegeta, Hampson, 1. c. II pag. 325 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 60 (1900). 

87* 



524 

Erhalten: 2 Exemplare von Xordost-Luzou, Sudost-Mindanao. 
Flugzeit: Februar (S.-O. M.), Juni (N.-O. L.) 
Flügellänge : cT 9 — lOmill. : 9 nicht erhalten. 

Gattung METACHßOSTlS, Hübxkk. 

MetacJirostis, Hübner, Verz. bek. Schmett. pag. 204 (1816). 

353. Metachrostis egens. 

Chlumd'ta egens, Moore, Lep. Ceylon III pag. 68, Taf. 151. Fig. (1884). 

Metachrostis egens, Hampson, 1. c. II pag. 325 (1894); Swinhoe, 1. c II pag. CO (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar, wahr.scheinlicii von Luzon. 
Flugzeit: Nicht angegeben. 
Flügellänge: d" nicht erhalten: 9 6 mill. 

Gattung RIVULA, Guenee, 

liiniJa, Gueiiee, Dup. Cat. Lep. Eur. pag. 20 Ij (1844). 

354. Bivula barbipennis. 

Bivula harbipeunis, Hampson, Journ. Bo. Xat. Eist. Soc. XI pag. 448 (1898): Swinhoe, 1. c. pag. 63 (1900). 
Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: November. 
Flügellänge: cT 9 juill. : 9 7 mill. 



Gattung CERYNEA, Walker. 

Cerinea, Walker, Cat. Lep. Ilet. Rr. Mus. XIX pag. 878 (1859). 

355. Cerynea divisa. 

Sdcnis divtMi, Walker, Trans. Ent. Soc. London 3 series I pag. 107 (1862). 
Zagira divisa, Hampson, 1. c. II pag. 345 (1894). 
Cerynea divisa, Swinhoe, 1. c. II pag 68 (1900'. 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: März, Juli, Augu!<t. 
Flügellänge: cf 8 mill.; 9 8—9 mill. 

35G. Cerynea spec? 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: d" nicht erhalten: 9 8 mill. 
Das vorliegende Thier habe ich sowohl von Sir GEORGE IIampson als von Colone! 
Swinhoe unbestimmt zurückerhalten, wesshalb ich es als neu ansehe, aber von einer Be- 
nennung und Beschreibung bei dem ungenügenden Material Abstand nehme. 



525 
Unterfamilie PALINDIINAE. 

Gattung DINUMMA, Walker. 

Bimimma. Walker. Cat. Lep. Het. Br. Mus. XV pag. 1805 (1858). 

357. Dinnmina placens. 

BinniiiDia placens, NValker, 1. c. pag. 180() (1858); Ilampsoii, 1. c. II pag. 355 (1894); Swinlioe, I. c. II 
pag. 71 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplai'e von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: d 12 — 13 mill.: 9 nicht erhalten. 



358. Dinumma deponens. 

Binumma deponens, Walker, 1. c. pag. 1806 (1858); Hampson, 1. c. II pag. 355 (1894); Swinhoe, 1. c. II 
pag. 71 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Mai, 

FlUgellänge : cf nicht erhalten: 9 13 mill. 

Gattung CALLYNA, Guenee. 

Callyna, Guenee, Xoct. I pag. 112 (1852). 

359. Callyna monoleuca. 

Callyna monoleuca, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XV pag. 1667 (1858); Hampson, I. c. II pag. 356 (1894); 
Swinhoe, I. c. II pag. 71 (1900). 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juli. 

FlUgellänge: d 18 mill.: 9 17 mill. 
Der gelbliche Fleck an der Vorderflügelspitze ist verdunkelt und nur wenig heller 
als die Grundfarbe. 

360. Callyna jugaria. 

Callyna jiujaria. Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XV pag. 1809 (1858); Hampson, 1. c. II pag. 356 (1894); 
Swinboe, I. c. II pag. 72 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 20 mill. 

361. Callyna apicalis. 

Lcocyma apiralis, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXHI pag. 14, Tat'. 4, Fig. 9 9 (1880). 
Erhalten: 1 Exemplar von Nordost-Luzou. 
Flugzeit: Juui. 
FlUgellänge: cf unbekannt; 9 16 mill. 



526 

Diese Art steht der menoleua sehr nahe, unterscheidet sicli oberselts durcli die bei 
Snellen sehr deutlich abgebildeten weissen Punktreihen und unterscits durch den besonders 
an den Flügelspitzen dunkleren Aussenrand. 

362. Callyna flgurans. Taf. LX, Fig. 4. cf. 

Callyna figuraiis, Walker, Cat. Lep. llct. lir. ilus. XV i)ag. lUiiT (1858). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Nicht angegeben. 

Flügellänge: cf limilL; 9 nicht erhalten. 
Durch Sir Geokge Hampson nacli dem typischen Exemplar im British Museum 
von Port-Natal bestimmt. 

363. Callyna villiana. Taf. LX, Fig. 5. 9. 

Dimimma vilUana, Swinhoe, Annais und Mag. Nat. Hist. (6) XII pag. 263 (1893). 
Callyna villiana, Swinhoe, 1. c. II pag. 72 (1900). 

Erhalten : 5 Exemplare von Bohol. 
Flugzeit: Februar, April, Juli, October. 
Flügellänge: cf 15— 16mill.; 9 16— 17 mill. 
Beide Geschlechter sind gleich gezeichnet und mit dem typischen Exemplar von 
Singapore übereinstimmend. 

Gattung RAM AD AS A, Moore. 

Bamadasa, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1877 pag. 603. 

\j 364. Ramadasa pavo. 

CItasmina pavo, Wallcer, Cat. Lep. Het. Br. Mus. IX pag. 147 (1856). 
Bamadasa pavo, Hampson, 1. c. II pag. 357 (1894). 

Erhalten: 4 Exemplare von Cebü, Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: Mai bis August. 

Flügellänge: cf 22—23 mill.: 9 23 mill. 



Gattung WESTERMANNIA, Hübnek. 

Westermaiinia, Hübner, Zuträge exot. Sdimett. II pag. 23 (1823). 

365. Westermannia superba. 

Westermannia superba, Ilübner, Zuträge exot. Sclimctt. Fig. 323, 324 (1823) ; Hampson, 1. c. II pag. 359 (1894); 
Swinhoe, I. c. II pag. 72 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf 14 mill.: 9 nicht erhalten. 



527 

366. Westermannia cornucopia. 

Wesfei-mamna cornucopia, Hampson, 111. Tyii. Het. YIII pag. 61, Taf. 141, Fig. 12 (1891); derselbe, 
1. c. II pag. 359 (1894). 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon, Mindanao. 

Flugzeit: Mai, Juli. 

Flügelläiige: cT 13 mill. ; 9 13 mill. 

Gattung URBONA, Walker. 

Uibo7ia, Walker, Journ. Liiin. Sog. London VI pag. 183 (1862). 

367. Urbona contrariata. 

Negeta contrariata, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXIV pag. 1105 (1862). 
Nagasena dentilinealis, Hampson, 1. c. H pag. 360 (1894). 
Urbona contrariata, Swinhoe, 1. c. II pag. 73 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Camiguin de Luzon. 

Flugzeit: September. 

Flügellänge: cf 12 mill.; 9 nicht erhalten. 

Gattung BREVIPECTEN, Hampson, 

Brevipecten, IIamp=on, 1. c. 11 pag. 361 (1894). 

368. Brevipecten lunifer. 

Ingura lunifer, Hampson, 111. Typ. Het. IX pag. 113, Taf. 160, Fig. 13 (1893). 
Brevipecten lunifer, derselbe, 1. c. II pag. 362 (1894). 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 

Flugzeit: September, 

Flügellänge: cT 17 mill.; 9 nicht ei'halten. 



Unterfamilie SARROTHRIPINAE. 

Gattung GADIRTHA, Walker. 

Gadirtha, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XIII pag. 1102 (1857). 

369. Gadirtha exacta, nov. spec. Taf. LX, Fig. 6 cf. 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebvi. 

Flugzeit: September. 

Flügellänge: cf 19 mill,; 9 unbekannt. 
Die Grundfarbe des Körpers und der Yorderflügel ist gelblich-braun mit vielen 
scheckigen Stellen und dunkleren gebogenen Wellenlinien. In der Mittelzelle steht ein 
schwarzer Punkt und ein zweiter, weniger deutlicher, in der Mitte der undeutlichen 



528 

Nierenmakel. Oberhalb dieser ist die Grundfarbe am Vorderrandc hellbraun: au der 
Flügelspitze steht ein dreieckiger Fleck, dessen innere Hälfte grau, die äussere fasst weiss 
ist, begrenzt von einer Zackenlinie. 

Die Hinterflügel sind weisslich durchscheinend mit breitem dunkelgrauen Aussen- 
rande und einer dahinter stehenden dunklen Parallellinie. Die Fransen sind heller als die 
Grundfarbe. 

Unterseits sind die Vorderflügel am Vordernmde hellgclblich, am Iniienrande 
weisslich, im üebrigen grau ; die Hinterflügel heller als oberseits mit einem schwarzen 
Punkt in der Mittelzelle. 

Der Hinterleib ist obei'seits dunkelgrau, unterseits, wie der ganze Körper, heller. 
Die Fühler fehlen, das Endglied der Palpen hat eine schwarze Spitze. 

Diese Art ist verwandt mit G. inexacta, Walker, aber doch nicht dasselbe. 

370. Gadirtha pulchra. Taf. LX, Fig. 7 9. 

Gadirtha pulchra, Butler, Trans. Ent. Soc. Londuii 1886 pag. 412; Ilampsoii, 1. c. IV pag. 524 (18!I6). 
Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: August. 
Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 23 mill. 

Gattung ARIOLA, Walker. 

Ariola, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XII pag. 768 (1857). 

-^371. Ariola coelisigna. 

Ariola coelisigna, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XII pag. 769 (1857) ; Hampson, 1. c. II pag. 368 (1894) ; 
Swinhoe, 1. c. II pag. 75 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf 10 mill; 9 9 mill. 

Gattung NOLASENA, Walker. 

Nolasena, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XII. pag. 981 (1857). 

372. Nolasena ferrifervens. 

Nolasena ferrifervens, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XII pag. 982 (1857); Hampson. 1. c. II pag. 368 (1894); 
Swinhoe, 1. c. II pag. 76 (1900). 

Erhalten: 7 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli, August, November. 

Flügellänge: cT 9— 10 mill.; 9 10 mill. 
Meine philippinischen Stücke liaben dunklere braune Grundfarbe als Mooke's Ab- 
bildung eines Ceylon Thieres. Der vor der schwarz und weissen Zickzacklinie stehende 
Silberstrich ist bei dem cT schmäler als bei den 9- 



529 
Gattung PLOTHEIA, Walker. 

Plotheia, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XlII pag. 1108 (1857). 
^373. Plotheia celtis. Taf. Q, Fig. 12, 13, 14. Raupe, Puppe und Gespinnst. 
Selejja celüs, Moore, Cat. Lep. E. J. C. II pag. 353, Taf. 9 a, Fig. 9 (1859). 
Plotheia celtis, Hampson, 1. c. II pag. 370 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 77 (1900). 

Erhalten: 10 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: October. 

Flügellcänge: cf 9—10 mill. ; 9 10—11 mill. 

Die liaiipe frisst die Blätter von Talisay (Terminalia), sie wird 2 cm. lang. Kopf 
und Endglied sind schwarz, im Uebrigen ist sie orange, das in der Jugend gelblicher 
ist, die Unterseite ist hell ockergelb. Die Raupen machen sich an der Erde Gespinnste 
nebeneinander aus abgenagten Blattstücken. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im October 9 Tage. 

Gattung CLETTHARRA, Walker. 

CIcftJiarra, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXYII pag. 101 (1863). 

-•374. Clettharra valida. 

CUttharra valida, Walker, 1. c. pag 101 (18Ö3); Hampson, 1. c. II pag. 384 (1894). 
Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Februar. 
Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 10 mill. 

Gattung HYBLAEA, Fabr. 

HijUaea, Fabricius, Ent. Syst. III^ pag. 127 (1794). 

375. Hyblaea puera. Taf. Q, Fig. 15, 16, 17. Raupe, Puppe und Gespinnst. 

Fhalacna puera, Cramer, Pap. Exot. Taf. 103, Fig. D. E. (1777). 

Hi/blaca puera, Hampson, 1. c. II pag. 371 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 79 (1900). 

Erhalten: 54 Exemplare von Luzon, Cebu. 
Flugzeit: Mai bis September, November. 
Flügellänge: cf 11— 14 mill.; 9 10— 16 milL 

Die aus der Raupe gezogenen Exemplare sind meistens sehr klein, ob aus Futter- 
mangel ist mir unklar geblieben. Die Raupe lebt auf Alagao (Premua) in einem zu- 
sammengesponnenen Blatt; sie ist gel blich weiss, auf dem Rücken mit einem orange und an 
den Seiten mit einem schwarzen Streifen, die durch die Gliedeinschnitte unterbrochen werden. 
Kopf und erstes Glied sind schwarz. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im November 7 — 8 Tage. 

Semper, Philippinen II, vi. (Georg Semper, Nachtfalttr.) 

August 1900. ■ 88 



530 

376. Hyblaea constellata. 

Hyhlaea constellata, Guenee, Xoct. II pa^. 391, Tat". 13, Fig. G cf (1852;; Ilampson, I. c. II pag. 372 (1894); 
Swinhoe, I. c. II pag 80 (1900). 

Erhalten : 2 Exemplare von Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: Juni, Juli. 

Flügellänge: cf 19 mill. ; 9 l'> null. 

377. Hyblaea flrmamentum. 

Hyhlaea firmamentiim, Guenee, Xoct. II pag. 392 (1852); Ilampsou, 1. c. II pag. 373 (1894); Swiuhoe, 
1. 0. II pag. 80 (1900). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon, Mindanao. 
Flugzeit: Januar, Juli, October. 
Fiügellänge: cf IG null.: 9 15 mill. 

Gattung BLENINA, Walker. 

Bknhui, Walkor, Tat. Lep. Hot. Br. Mus. XIII pag. 1214 (1857). 

378. Blenina accipiens. 

Blenina accipiens, Walker, 1. c. pag. 1215 (1857); Hampsou, 1. c. II pag. 378 (1894). 
Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Mai. 
Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 18 mill. 

379. Blenina metalophota. 

Blenina metalophota, Hampson. 1. c. IV pag. 52(3 (189G). 

Ein Exemplar dieser Art von den Philippinen befindet sieh in der Sammlung von 
Colonel Swinhoe, dem Ich diese Mittheilung verdanke. 

Gattung LABANDA, AValker. 

Ldbanda, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XVII pag. 284 (1859). 

380. Labanda herbealis. 

Labanda herbealis, Walker. 1. r. II pag. 284 (1859); Hampson, 1. c. II pag. 375 (1894). 
Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Mai. 
Flügellänge: cf 11 mill.: 9 nicht erhalten. 

381. Labanda semipars. 

Bryojihila semipars, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XV i>ag. 1G47 (1858). 

Labanda s««y;ars, Hampson, I. c. II pag. 375 (1894); Swinlioe, 1. c. II pag. 83 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit : Januar, Juli. 
Flügellänge: J 15 mill.: 9 10 mill. 



531 
382. Labanda chloromella. 

Diomea chloromella, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XV pag. 1804 (185^*). 
Labanda chloromeUa, Hampson, 1. c. II pag. 375 (1894). 

Erhalten : 1 Exemplar von Nordost-Luzon. 

Fliio-zeit: Juni. 

FlUsrellänffe: d'' lömill. : 9 niclit erhalten. 

Gattung BAßASA, Walker. 

Barasa, Walker, Jourii. Linn. Soc. London VI pag. 192 (1862). 

-f383. Barasa acronyctoides. 

Barasa acronyctoides, Walker, 1. c. pag. 192 (1862); Hampson, 1. c. II pag. 377 (1894); Swinhoe, 1. c. II 
pag. 83 (1900). 
Erhalten: 5 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit: März, April, September, October, December. 
Flügellänge: c/ Umill.; 9 U— 15 mill. 

Gattung CHLUMETIA, Walker. 

Chhmetia, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXIV pag. 1270 (1865). 

384. Chlumetia transversa. 

Nachaba transversa, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXVH pag. 114 (1863). 

CUumetia transversa, Hampson, I. c. II pag. 376 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 83 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar, wahrscheinlich von Luzon. 
Flugzeit: Nicht angegeben. 
Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 8 mill. 

Gattung SAßROTHßlPA, Curtis. 

Sarrothripa, Curtis, Brit. Ent. I Fig. 29 (1824). 

385. Sarrothripa nolalella. 

Symitha nolalella, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXV pag. 1731 (1866). 
Sarrothripa nolalella, Hampson, I. c. II pag. 388 (1894). 

Erhalten: 2 Exemplare voyi Luzon. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: (f 7 mill.: 9 nicht erhalten. 

Die Raupe lebt in zusammengesponnenen Blättern von Banale (Thespesia) ; sie ist 

in der Jugend orrange mit rothen Streifen an den Seiten, erwachsen grün, mit weisser 

Behaarung. Das Gespinnst ist weiss und kantig. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im August 9 Tage. 

88* 



5?, 2 

Unterfamilie EUTELIINAE. 

Gattung INGüKA, Guenkl;. 

Ligura, Guenee, Noct. II pag. 309 (1852). 

3SG. Ingura tripartita, nov. spec. Tat". LX, Fig. S cT. Taf. R, Fig. 4. Raupe. 
Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juli 
Flügellänge: cT ISniill.: 9 13— 14 mill. 

Die Grundfarbe des Körpers uiul der \'orderflügcl ist rötlilicli-grau, das Wurzel- 
feld bis an die erste gerade verlaufende sciiwarze (j)aerlinie, besonders auf der inneren 
Hälfte dunkler. Die äussere schwarze Querlinie macht vor der Mittelzelle einen Bogen 
nach aussen und ist äussorlich begleitet von einer, ihr parallel laufenden braunen Linie. 
Der Zwischenraum zwischen den Querlinieu ist einfarbig röthlich-grau mit schwacher 
Andeutung einer braunen Zwischenlinie und Nierenmakel. Das äussere Flügeloi'ittel sieht 
heller aus infolge einer weisslichen Querlinie, die auf der inneren Fliigelhäfte breiter wird. 
Vor den dunklen Fransen ist eine gewellte schwarze Linie. 

Die Hinterflügel sind schwärzlich grau mit hellerem Wurzelfeld, mit dunklei-en 
Hippen besonders auf der Aualhällte und mit einem weissen Fleck auf Hippe 2. 

Die Färbung der Unterseite ist heller als oberseits und gelblicher, Vorder- und 
Hinterflügel sind auf der hinteren Hälfte heller, die Vorderflügel ausserdem am Aussen- 
rande. Auf den Hinterflügeln sind 3 Reihen schwärzlicher Punkte, von denen die innere 
über die Mittelzelle gehende, kürzer ist. Auf den Vorderflügeln ist nur eine Reihe 
schwärzlicher Punkte, in Fortsetzung der äussersten Reihe auf den Hinterflügeln, ausserdem 
eine schwach angedeutete dunkle Begrenzung des hellen Aussenrandes und ein schwärz- 
licher Punkt am Vorderrande vor der Mittelzelle. Beide Geschlechter sind in Zeichnung 
und Farben gleich, beim 9 sind die Fühler fadenförmig. 

Die Raupe lebt auf Sirihuelas (Spondias), sie ist braun mit schwai'zem Kopfe und 
Brustfüssen und wird etwa 4 cm lang. Auf dem Rücken hat sie bedeutend hellere 
Zeichnungen, die auf dem 6 ten bis 8 ten Gliede fast weiss sind, die Bauchfüsse sind hell- 
bläulich ebenso wie die Gelenkeinschnitte, hinter dem Kopfe ist eine kleine kreisförmige 
Zeichnung. Auf jedem Gliede stehen zwei dornige Höcker, auf den Vorder- und End- 
gliedern einige mehr, besonders auf dem dritten und vorletzten Gliede. 

Die Raupe verpuppt sich in einem sehr harten Gespinnste in der Erde. 

Die Puppe ruht bei Manila im JunijJuli 19 — 20 Tage. 

Gattung ANUGA, Guenke. 

Anuga, Guenee, Noct. II pag. 307 (1852). 

^387. Anuga COnstricta. Taf. R, Fig. 1, 2, 3. Rai)i)C, Puppe und Gespinnst. 

Aiiufja constricta, Guenee, Noct. II pag. 308 (1852); Ilampson, 1. c. II pag. 390 (1894); Swinhoe, 1. c. II 
pag. 84 (1900). 



533 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: December. 

FlügelUinge: cT 16 mill. ; 9 16— 19 mill. 
Die auf Ligas (Semecarpus) lebende Raupe ist am dicksten auf dem zweiten Gliede 
und wird nach hinten immer schmäler, zuletzt ganz flach auslaufend. Sie ist grün, Kopf 
und erstes Glied etwas heller, letzteres hornartig, der Kopf gross mit zwei braunen 
Streifen; ßauchfussspitzen röthlich. Auf dem ßücken läuft ein brauner, durch einen 
weissen Strich getheilter Streifen, der sich aut dem zweiten, vierten und achten Gliede 
verbreitet und dort weiss eingefasst ist. Luftlöcher röthlich hellbraun. 

Die Raupe verpuppt sich in einem aus zernagten Blatten -hergestellten Gespinnst. 
Die Puppe ist roth braun, lauten ganz stumpf, Rücken und Augenscheiden ganz dunkel. 
Die Puppenruhe dauert bei Manila im December 15 Tage. 

Gattung TARGALLA, Walker. 

Targalla, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus XIII pag. 1007 (1857). 

/-SSS. Targalla delatrix. 

PenicUlaria delatrix, Guenee, Noet. II pag. 304 (1852). 
Eutelia delatrix, Ilarapson, 1. c. II pag. 391 (1894). 
Targalla delatrix, Swinlioe, 1 c. II pag. 85 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: April, Mai, Juli. 

Flügellänge: cf 11 — 16 mill.; 9 nicht erhalten. 
Das kleine Exemplar von 11 mill. Flügellänge ist auf Bohpl im Juli gefangen, 
bietet aber sonst keine Unterschiede. 

Gattung PENICILLARIA, Guenee. 

PenicUlaria, Guenee, Noct. II pag. 302 (1852). 
f 389. PenicUlaria jocosatrix. Taf. R, Fig. 5, 6. Raupe und Puppe. 

PenicUlaria jocosatrix, Guenee, Noct. II pag. 304 (1852). 
Eutelia jocosatrix, Hampson, 1. c. II pag. 393 (1894). 
PenicUlaria jocosatrix, Swinhoe, 1. c. II pag. 86 (1900). 

Erhalten: 15 Exemplare von Luzon, Cebü. 

Flugzeit: Februar, Juni bis August. 

Flügellänge: cf 11— 13 mill.; 9 11— 12 mill. 
"Weitere Mittheilungen über die ersten Stände habe ich nicht erhalten. Die Raupe 
verpuppt sich in der Erde in einem weichen Gespinnst. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im JunI|Juli 11 bis 13 Tage. 



53i 

390. Penicillaria maculata. Taf. R, Fiof. 7. Raupe. 

Penicillaria maculata, Butler. 111. Typ. Ilet. VII pag. 71, Taf. 130, Fig. 5 (1889); Hampson, 1. c. II 
pag. 393 (1894). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, Cebii. 

Flugzeit: Juli, August. 

Flügellänge: cf 12 — 13 mill. : 9 nicht erlialtcn. 

Die Raupe lebt auf Ligas (Semecarpus), sie verpuppt sich in der Erde in einem 
mit kleinen Steinchen besetzten Gespinnste. Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli 
13 Tage. Weitere Notizen liabe ich ausser der wiedergegebenen Abbildung nicht erhalten. 

Das auf Cebii gefangene Exemplar ist dem von Luzou gezogenen völlig gleich, 

391. Penicillaria vittalba, nov. spec. Taf. LX, Fig. 9 9. 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebii. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf unbekannt; 9 13 mill. 

Das einzige von dieser Art erhaltene 9 hat eine gewisse Aehnlichkeit mit nugatrix, 
unterscheidet sich aber von ihr dadurch, dass auf den braunen Vorderflügeln 3 dunkle, 
fast gerade verlaufende Querlinien stehen, deren mittlere nur sehr schwach angedeutet 
ist. An der Aussenseite der innersten Linie steht am Innenrande ein bis an Rippe 2 
gehender weisser Fleck, der an Rippe 1 etwas eingeschnürt ist und zwei hellbraune Kerne 
hat. Die äusserste Querlinie ist am Vorderrande weiss und begrenzt dort einen dreieckigen 
Fleck von etwas röthlicherer Farbe, dessen zweite Seite ebenMls weiss begrenzt ist. 
Ausserdem stehen am Vorderrande noch 4 kleine w^eisse Punkte. 

Die Hinterflügel sind weiss mit einem breiten, graubraunen Ausseurande, halbirt 
durch eine schwach angedeutete Linie, die am Aualwinkel hellgelblich wird. Vor dem 
dunklen Aussenrande steht am Innenwinkel ein kleiner schwarzer Punkt. 

Die Fransen sind auf den Vorderflügeln dunkel, auf den Hinterflügeln röthlich mit 
weissem Rande und einer weissen Linie hinter demselben, ünterseits sind die Vorder- 
flügel am Vorder- und besonders am Aussenrande aschgrau, von dem dreieckigen Fleck 
an der Flügelspitze ist nur die innere Spitze braun, beide Seiten sind, wie oberseits, weiss 
begrenzt; die innere Flügelhälfte ist am Vorderrande und an der Wurzel weiss. Der 
braune Aussenrand der Uinterflügel ist von mehreren weisslichen Wellenlinien durch- 
zogen, in kurzem Abstände läuft ihm parallel eine braune Wellenlinie, am Zellende steht 
ein schwacher dunkler Punkt. 

Von den Palpen sind die beiden ersten Glieder weiss; ünterseits ist der Körper 
weiss, der Hinterleib aschgrau, die Beine weiss und braun geringelt. 

Die Fühler des 9 sind fadenförmig. 



535 
Gattung SILACIDA, SwiNiiOE. 

Silacida, Swinhoe, Eastcrn Lop. Ilet. II pag. 86 (1900). 

-* 392. Silacida apicifascia. Tat". LX, Fig. 10 9- 

EuteUa ajncifascia, Ilanipson, 1. c. II pag. 394 (1894). 
Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit : Juni. 
Flügellänge: cT nicht erhalten; $ 12 mill. 



Unterfamilie STICTOPTERINAE. 

Gattung ßlSOBA, Moore. 

Bisola, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1881 pag. 328. 
■393. Eisoba obstructa. Taf. R, Fig. 8, 9, 10. Raupe, Puppe und Gespinnst. 

Bisoba obsiruria, Moore, 1. c. pag. 328; Hampson, I. c. H pag. 398 (1894); Swinhoe, I. c. II 
pag. 88 (1900). 

Erhalten: 13 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: März, Mai bis Juli, October. 
Flügellänge: d 10—11 mill.; 9 10— 13 mllh 
Die Raupe lebt auf Malabonot (Sterculia). Die Puppenruhe dauert bei Manila im 
Juni 6 Tage. 

394. Eisoba repugnans. 

Thyatira repugnans, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. IX pag. 9 (1856). 
Rtsoba repugnans, Hampson, 1. c. II pag. 398 (1894). 

Erhalten : -4 Exemplare von Luzon, Mindoro, Cebd. 

Flugzeit: August, November, December. 

Flügellänge: cf 16 mill.; 9 17— 18 mill, 
Die Grundfarbe der Vorderflügel ist bei meinen philippinischen Exemplaren nicht 
röthlich-braun, wie bei MoORE, Ceylon, Taf. 14-1, Fig. 1 abgebildet, sondern grünlich-grau. 
Der Hinterleib hat in beiden Geschlechtern auf dem zweiten und dritten Ringe seitwärts 
schwarze Flecken, die ich in keiner Beschreibung erwähnt finde. Bestimmt habe ich diese 
Art nach dem typischen Exemplare im British Museum. 

Gattung LOPHOPTERA, Guenee. 

Lophoptera, Guenee, Noct. III pag. 54 (1852). 
T 395. Lophoptera squammigera. 

Lophoptera squammigera, Guenee, L c. pag. 55, Taf. 14, Fig. 13 9 (1852); Swinhoe. I. c. II pag. 89 (1900). 



536 

Erhalten: 2 Exemplare von lAizon. 

Flugzeit: Mai, Juli. 

Flügellänge: cf 17 mill. ; 9 15 niill. 

Der durchsichtige Theil der Hinterflügcl ist etwas weiter ausgedehnt, als in dem 
citirten Bilde. 

Gattung STICTOPTERA, Guenee 

Stictoptera, Guenee, Noct. 111 pag. 51 (1852). 

396. Stictoptera cucuUioides. Taf. l.X, Fig. 11 9. 

Stictoptera cucuIUoides, Guenee. 1. c. pag. 52 (1852); Swinhoe, 1. c. II pag. 90 (1900). 
Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 
Flugzeit: August. 
Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 16 mill. 

Die äussere Hälfte der Vorderflügel ist grün, die innere hellbraun, getrennt durch 
einen breiten dunkelbraunen Strich quer über den Flügel. 

397. Stictoptera ferrifera. Taf. LX, Fig. 12 cf. 

Steiria ferrifera, Walker, Journ. Linn. Soc. London VII pag. 173 (1864). 
Stictoptera ferrifera, Swinhoe, 1. c. II pag. 91 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 19 mill.; 9 nicht erhalten. 

-^398. Stictoptera illucida. 

Stictoptera illucida, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XXXIII pag. 918 (1865); Hampson, 1. c. II 
pag. 403 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 92 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 1-1 mill.; 9 nicht erhalten. 



Gattung ANIGRAEA, Walker. 

Anigraea, Walker, Journ. Linn. Soc. London VI pag. 139 (1862). 

399. Anigraea rubida. 

Anigraea rubida, Walker, 1. c. pag. 139 (1862); Swinhoe, 1. c. II pag. 93, Taf. II, Fig. 16 (1900). 
Erhalten: 1 Exemplar von Nordost Luzon. 
Flugzeit: Juni. 
Flügellängc: cf 15 mill.; 9 nicht erhalten. 



537 

Unterfamilie GONOPTERINAE. 

Gattung LINEOPALPA, Guenee. 

Lineopalpa, Guenee, Noct. II pag. 290 (1852). 

400. Lineopalpa inesogona. 

Gonlüs mesogona, Walker, Cat. Lep. Hct. Br. Mus. XIII pag. 1002 (1857). 
Cosmophila mesogona, Hainpson, 1. c. II pag. 408 (1894). 
Lineopalpa mesogona, Swinlioe, 1. c. II pag. 93 (1900). 

Erhalten: 7 Exemplare von Luzon, Cebü. 
Flugzeit: Mai bis August. 
FUigellänge: d U— lömilL; 9 14— 16 mill. 
Ein 9 von Cebü ist beinahe gezeichnet wie Guenee's Abbildung seiner salulilera, 
Tal". 11, Fig. 6. 

"^401. Lineopalpa fulvida. Taf. T, Fig. 7, 8. Raupe und Puppe. 

Anumis fuhkla, Guenee, Noct. II pag. 397 (1852); Pagenstecher, Iris III pag. 16 (1890). 
Cosmophila fulvida, Harapson, 1 c. II pag. 409 (1894). 
Lineopalpa fulvida, Swinhoe, I. c. II pag. 95 (1900). 

Erhalten: 6 Exemplare von Luzon, Bohol (Palawan, Staudinger). 
Flugzeit: Juli, Attgust, Üctober bis December. 
Flügellänge: & 19—21 mill.; 9 18 miU. 
Bis auf ein Stück, welches der commoda, Butler sehr nahe stellt, sind alle von 
der gewöhnlichen Form. Die Eaupe lebt auf Calit-Calit (Cissus acida), sie ist dunkelgrün, 
an den Seiten mit einem breiten weissen Strich. Der ganze Körper mit feinen schwarzen 
Striclien bedeckt. Der Kopf ist braun. 

Die Puppenrnhe dauert bei Manila im Juli, August, September 9 bis 10 Tage. 

Gattung COSMOPHILA, Boisduval. 

Cosmophila, Boisduval, Faune Ent. Madagascar pag. 94 (1833). 

y 402. Cosmophila erosa. 

Anomis erosa, Hübunr, Zuträge II pag. 19, Fig. 287, 288 (1823). 
Cosmophila erosa, llampson, 1. c. II pag. 411 (1894). 
Cosmophila xanthidgma, Swinhoe, I. c. II pag. 96 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Cebu. 

Flugzeit: April, August, November. 

Flügellänge: cf 12 mill.: 9 13— 14 mill. 
Leider sagt SwiNHOE in seinem Buclie nicht, aus welchem Grunde er erosa. Hübner 
nicht unter die vielen Namen dieser weitverbreiteten Art aufgenommen hat und Hami'SOn's 
Beschreibung, die als erosa erschienen ist unter xanthidyma citirt. Ich habe vorgezogen 

Seraper, Philippinen II vi. (Georg Semper, Kachtfaller) 

August 1900. 89 



538 

die philippinischen Thiere untei- Hübnfu's Namen aulzut'ühren, weil sie in beiden Ge- 
schlechtern so hell gezeichnet sind als HüBXEu's Bild. Mir liegt diese Art in ebenso 
hellen Stücken vor von Ceram, Neu-Guinea, Cap York, Sidney und den Samoa-Inseln, 
während solche von Nord-ludieu so dunkel sind als Guknee's Bild Taf. 13, Fig. 7 von 
xanthidyma. 

403. Gosmophila fuscifrons. 

Cosmophihi fuscifrons, Walkor, Juuni. Liiiii. Soc. London VII pag. 77 (1864); Swinhoc, 1. c. II pag. 9G (li)OOj. 

Ein Exemplar von den Philippinen, ohne nähere Fundortsaugabe in der Sammlung 
von CoL SwiNllOE, 9, Flügellänge 18 mill., stimmt überein mit Exemplaren in meiner 
Sammlung von Perak. 



'o 



Gattung SAVARA, Walkeh. 

Samra, ^Valkcr, Journ. Liuii. Soc. London VI pag. 184 (1862). 

404. Savara brunnea. 

Gonotis brunnea, Moore, Dcscr. Ind. Lop. Atk. II pag. 153 (1882). 
Pseudogonitis brunnea, Harnpson, 1. c. II pag. 412 (1894) theilweise. 

Erhalten: 2 Exemplare von Cebü. 

Flugzeit: September. 

Flügellänge: cf 19 mill: 9 20 mill. 
Nach SwiNHOE gehört die, von Hampson als 9 zu brunnea gestellte diversalis, 
Moore nicht hierher, sondern zu contraria, Walker. Das mir von brunnea vorliegende 
9 ist in Zeichnung und Farbe dem cf völlig gleich. 

Gattung OXYGONITIS, Hampson. 

Oxygoniüs, Uampson. 111. Typ. Het. IX pag. 103 (1893). 

405. Oxygonitis sericeata. 

Oxyyoniüs sericeata, Hampson. 1. c. Tat'. 163 Fig. 1 (1893); derselbe, 1. c. II pag. 415 (1894). 
Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Nicht ano-eo-ebcn. 
Flügcllänge: cf 20 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Gatttung CHb'lMA, Moore. 

Churia, Moore, Proc. Zeel. Soc. London 1881 pag. 359. 

406. Churia arcuata. 

Xanthodes? arcuata, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XII pag. 779 (1857). 
Churia arcuata, Hanijison, 1. c. II pag. 417 (1894). 



539 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flüo-elläng-e : cf IT luill.: 9 niclit erlialten. 

(Gattung CHALADRA, Walker. 

Chaladra, Walker. Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XXXII pag. 039 (1865). 

407. Chaladra cucullioides. 

Chaladra cucullioides, Walker, 1. c. pag. G40 (1865); Swinhoe, I, c. II pag. 98, Taf. III, Fig. 2 (1900). 
Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Nicht angegeben. 
Flüs:ellänffe : cf 21 mill. : 9 unbekannt. 
Mein Thier ist weniger röthlich grau als in SwinhOe's Abbildung, besonders auf den 
Hinterflügeln, die schwärzlich sind. Unterseits ist der ganze Vorderrand der Hinter- 
flügel Aveiss. 

Gattung CAREA, Walker. 

Carea, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Älus. X pag. 474 (1856). 

f-408. Carea repandens. 

Chora repandens, Walker, Jourii. Linii. Soc. London VI pag. 188 (1862). 
Carea repandens, Swinhoe, 1. c. II. pag. 100 (1900). 

Ei'halten: 1 Exemplar von Lnzon. 
Flugzeit: Nicht angegeben. 
FlUgellänge: cf nicht erhalten; 9 18 mill. 
Mein Thier ist röthlicher als das durch Felder abgebildete von Amboina. 



Unterfamilie aUADRIFINAE. 

a. C a t o c a 1 i n a e. 

Gattung SYPNA, Guenee. 

Si/jma, Guenee, Xoot. III pag. 144 (1852). 

409. Sypna achaeoides. 

Elpia achaeoides, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXIII pag. 984 (1865). 
Sypna achaeoides, Swinhoe, 1. c. II pag. 106, Taf. III, Fig. 3 (f (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordwest Luzon. 

Flugzeit: October. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 24 milL 



89* 



540 

Bei meinem 9 sind die Vorderflügel mehr abgerundet, auch ist die Grundfarbe 
der Vorderflüarel weniger röthlich braun als in Swiniioe's Bild und einfarbisfer und das 
Weiss auf denselben weniger stark ausgeprägt. Die Hinterflügel sind beim cT wie beim 9, 
die Beschreibung der Unterseite ist bei Walkek ausserordentlich gut. 

410. Sypna subsignata. 

Sypna sttbuiynata, \\a\ker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XIV pag. 1261 (1858); Swinhoe, 1. c. II pag. 592 (1900). 
Si/pna samala, Swiiihoc, 1. c. II pag. 106, Taf. III, Fig. 5 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: October. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 32 mill. 
Obgleich ziemlich viel grösser, bietet mein 9 sonst, nach brieflichen Mittheilungen 
von Col. Swinhoe, keinen Unterschied von dem typischen Exemplar von Singapore. 

411. Sypna spec? 

Pagf.nstkcheu fülirt Iris lil pag. 19 (1890) eine Sypna von Palawan vor, ohne 
einen Namen zu nennen, die nahe verwandt ist mit tenebrosa, Butler und martina, FELDER. 

Da subsignata oberseits etwas Aehnlichkeit mit Tarvia? martina, Felder 
(Novara ßeise CXiV Fig. 6) hat und SwiNHOE von ilir anführt, dass sie unterseits der 
tenebrosa, Butler ähnlich sei, ist nicht ausgeschlossen, dass das cf von Palawan zu sub- 
signata gehöi't. 

Gattung ERCHEIA, Walker. 

Ercheki. Walker, Cat. Lop. Ilct. Br. Mus. XIII pag. 1107 (18.57). 

412. Ercheia cyllaria. 

Phalaena-Nodua a/Uaria, Cranicr, Pap. Exot. Taf. 251 C D (1782). 
Ercheia cyllaria, Swinhoe, 1. c. II pag. 107 (1900) 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 21 — 22 mill.: 9 nicht erhalten. 
Das eine Stück stimmt genau mit Moore's Bild (Ceylon, Tat. 157, Fig. 4) seiner 
pannosa, die mir aucli von Perack vorliegt. Das andere Stück hat nicht die grossen 
dunklen Flecken an der Wurzel und Spitze der Vorderflügel, dagegen eine tief schwarz 
ausgefüllte Nierenmakel. Die Grösse und Stellung der weissen Flecke auf den Ilinter- 
flügeln, sowie die Zeichnung der Unterseite ist bei beiden Exemplaren gleich. 

413. Ercheia dubia. Taf. LX, Fig. 13 cf. 

Catephia dubia, Butler, Cist. Eut. I pag. 292 (1876). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon, Cebü, Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: Juni, Juli. October. 

Flügellänge: cT 19— 20 mill; 9 23— 24 mill. 



541 

Meine philippinischen Exemplare stimmen gut zu Butler's Beschreibung, sowie 
auch mit dem typischen Exemplar im British Museum. Von cyllaria unterscheidet sich 
dubia leicht dadurch, dass Letztere nur zwei weisse Flecke auf den Hinterflügeln hat. 
Butler erwähnt 1. c. einer Varietät mit einem weisslichen Fleck am Innenrande der 
Vorderflügel; ich habe ein Männchen erhalten, bei dem dieser Fleck hellbläulich ist. 

Gattung HYPOCALA, Guenke. 

Hi/pocala, Guenee, Noct. III pag. 73 (1852). 

414. Hypocala subsatura. 

Hypocala subsatura, Guenee, 1, c. pag. 75 (1852); Hampson, 1. c. II pag. 452 (1894); Swinhoe, 1. c. II 
pag. 109 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebii. 

Flujjzeit: August. 

Flügellänge: cT 18 mill. ; 9 nicht erhalten. 

415. Hypocala holcona. Taf. LX, Fig. 14 cf. 

Hypocala holcona. Swinhoe, Ann. u. Mag. Nat. Hist. (6) XV pag. 9 (1895); Hampson, 1. c. IV pag. 531 (1896). 
Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 
Flugzeit : September. 
Flügellänge: cT 17 mill.; 9 nicht erhalten. 

416. Hypocala violacea. Taf. LX, Fig. 15 cf. 

Hypocala violacea, Butler, Trans. Ent. Soc. liOndon 1879 pag. 6; Hampson, 1. c. H pag. 454 (1894). 
Erhalten: 3 Exemplare von Leyte, Cebü. 
Flugzeit: Apiül, Mai, August. 
Flügellänge : cf 18—22 mill. ; 9 23 mill. 
cT und 9 sind gleich gezeichnet; scharf ausgeprägt ist der oberscits am Lmenwinkel 
der Vorderflügel stehende, aussen schwarze, innen hellblaue kleine Fleck. 

b. Speiredoniinae. 

Gattung PTEROCYCLOPHORA, Hampson. 

Ptcrocyclophora, Hampson, 111. Typ. Het. IX pag. 109 (1893). 

417. Pterocyclophora hampsoni, nov. spec. Taf. LX, Fig. 16 d. 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: cf 32 mill; 9 35 mill. 
Diese der pictimargo sehr nahestehende Art mache ich mir die Freude nach Sir 
George Hampson zu nennen, mit dem Ausdruck meines Dankes für alle mir erwiesene 
freundliche Unterstützung. 



542 

Das 3. Palpenglied ist aufwärts gerichtet und beim 9 doppelt so lang als beim cT. 
Die Fühler sind schwach gekämmt beim cf, fadenförmig beim 9- Die Vorderflügel sind 
bei beiden Geschlechtern sichelförmig zugespitzt mit gezahntem Aussenrand. Die Ilinter- 
flügel sind ebenfalls gezahnt mit einer, besonders beim cf spatelförmigeu Verlängerung 
an Rippe 4. Der Innenrand verläuft in beiden Ocschlechtern glatt, wie abgebildet, ohne 
den tiefen Einschnitt wie bei pictimargo. 

cT Oberseite. Vordorflügel hellhiiuiu, stellenweise, besonders an der Spitze mit 
graubläulichen Schatten und hier und da mit feinen schwarzen Punkten. Flügelwurzel, 
Vorderrand und inuenrand weiss, am Zell ende ein grosser weisser Fleck, der Aussenrand 
\'on unweit der Spitze bis zum Innenwinkel weisslich grau, nach innen und nach 
aussen erst weiss, dann braun und unmittelbar hinter den dunklen Fransen weiss 
begrenzt. Hinterflügel Wurzelhälfte chamoisgelb, äussere Hälfte hellbraun mit dunkel- 
braunem grossen Fleck nahe dem Vorderwinkel , von welchem zwei parallele dunkle 
Striche nach dem Innenwinkel gehen, von denen der äussere sich halb den Innenrand 
hinaufzieht. Quer über den Flügel geht eine dunkle Linie, der Aussenrand ist wie auf 
den Vorderflügeln gezeichnet. 

Unterseite hellgrau marmorirt auf der vorderen und äusseren Hälfte der Vorder- 
flügel und auf den ganzen Hinterflügeln, der innere Theil der Vorderflügel hellgelblich 
mit einer imieren kurzen und einer äusseren längeren und breiteren schwarzgrauen Binde 
und zwischen beiden mit einem kleinen schwarzen Punkt am Zellende. Parallel dem 
Aussenrande ist auf beiden Flügeln eine schwache hellbraune Linie, hinter welcher auf 
den Ilinterflügeln noch eine dunkle Punktreihe steht. Der marmorirte Grund ist übersäet 
mit kleinen dunklen Punkten, von denen eine Reihe dicht hinter dem Aussenrande auf 
beiden Flügeln mehr hervortritt. Körper und Beine sind ebenso hellgrau marmorirt. 

9 Oberseite. Vorderflügel heller als beim cf, ohne den weissen Fleck am 
Zellende, der Aussenrand nicht weisslich-grau sondern bräunlich-grau, nach innen mit 
einer doppelten braunen Linie und auch nach aussen mit dunklen anstatt weissen Linien 
begrenzt. An Stelle der inneren Aussenlinie steht eine Reihe weisser, sc.iwarz eingefasster 
Punkte. Die Zeichnung der liinterflügel ist wie beim cf nur blasser und ohne die dunkle 
Linie quer über den Flügel. 

Unterseite ganz wie beim cf nur blasser. 



Gattung ANISONEURA, Guenee. 

Anisoneura, Guenee, Noct. III pag. 160 (1852). 
418. Anisoneura hypocyana. 

Anisoneura hypocyana, Guenee, 1. c. pag. 162, Taf. 17, Fig. 3 cf (1852); Swinhoe, 1. c. II pag. 110 (1900). 
Anisoneura hypoci/anca, Hampson, 1. c. II pag. 456 (1894). 



543 

Erhalten: 2 Exemplare von Camiguin de Mindanao, Ost-Mindanao. 

Flugzeit: April, August. 

Flüo-clläno-e : cf nicht erhalten; $ 57 — 59 mill. 

419. Anisoneura salebrosa. 

Anisoneura salebrosa, Gucnee, Noct. III pag. IGl (1852); Hampsou, 1. c. II pag. 457 (1894); Swinhoe, 

1. c. II p:ig. 110 (1900). 
Anisoneura obscuraia, Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 49 pag. 160, Taf. III, Fig. 4 (1806). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Fluo'zeit: Mai. 

Flüo-elläno-e : cf 30 mill.; 9 nicht erhalten. 
Mein cf stimmt völlig mit Guenee's sowie Pagenstecheu's Beschreibung, und mit 
der von Letzterem gegebenen Abbildung überein. 

Gattung SPEIREDONIA Hübner. 

Speiredonia, Hübner, Verz. bek. Schmett. pag. 272 (1818). 

420. Speiredonia anops. 

Sericia anops, Guenee, Noct. III pag. 173 (1852). 
Spiredonia aiwjjs, Hampson, 1. c. II pag. 457 (1894). 
Speiredonia anops, Swinhoe, 1. c. II pag. 111 (1900). 

Erhalten: lO Exemplare von Luzon, ßohol, Cebü, Camiguin de Mindanao, Süd- 
Mindanao. 

Flugzeit: Februar, April bis Juni, August, October, November. 

Flügellänge: cf 30— 31min.; 9 30 milL 
Ganz gleich mit Exemplaren von Ceylon, Java und Neu-Guinea. 
Bei dem 9 ist die Grundfarbe etwas blasser und mit weniger ausgeprägtem vio- 
lettem Scheine. 

421. Speiredonia zamis. 

tItahtena-Nodua zamis, Stoll, Suppl. Gram. Pap. Exot. Taf. 36, Fig. 11 (1790). 
Spiredonia ohscura, Pagen.stecher, Iris III pag. 19 (1890). 
Speiredotiia zamis, Swinhoe, 1. c. II pag. 111 (1900). 

Erhalten: 15 Exemplare von Babuyanes, Luzon, Mindoro, Bohol, Cebü, (Palawan, 

Staudinger). 
Flugzeit. Januar, Februar, April bis Juli, October, November. 
Flügellänge: cf 34—35 mill.; 9 34 mill. 
Die philippinischen Stücke stimmen am besten mit mir vorliegenden von Sumatra 
und Java überein. Ein 9 von Mindoro, im Januar gefangen, ist fast so hell wie MooilE's 
Bild von retrahens var. (Ceylon 111, Taf. 1G4, Fig. 6). Mir erscheint es sehr zweifelhaft 



544 

ob die vorliegende Art zu obsura, Gramer Taf. 274, Fig. B gehört, welche sonst die 
Priorität hätte. Ich finde diese obsura weder bei GUENEE, noch in den WALKER'schen 
Catalogeu citirt, auch bei Hampson und SwiNIIOE fehlt sie. 

422. Speiredonia alix. 

Spiredonia alix, Guenee, Noct. III pag. 171, Taf. 21 Fig. 8 9 (1852); Hampson, 1. c. II pag. 458 (1894). 
Speiredonia alix, Swinhoe, 1. c. II pag. 111 (1900). 

Erhalten: 5 Exemplare von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: October. 

Flügellänge: cT 2S— 30 mill. : 9 25—32 mlll. 

Die 9 stimmen zu Guenee's Bild, nur sind oberseits die hellen Kundpiinkte nicht 
so weiss, sondern etwas mehr gelblich. Die cf sind ohne die bläulich-weissen Flecken 
und der vorigen Art sehr älmlich. 

Gattung PATüLA, Guenee. 

Pahda, Guenee, Noct. III pag. 176 (1852). 

423. Patula macrops. 

Phalaena-Attacus macrops, Linue, Syst. Nat. XII, 4, pag. 225 (1769). 

Patula macrops, Hampson, 1. c. II pag. 459 (1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 112 (1900). 

Erhalten: 23 Exemplare von Luzon, Bohol, Camiguin de Mindanao, Mindanao. 
Flugzeit: März, Mai bis October, December. 
Flügellänge: (f 70—75 mill.; 9 60—70 mill. 

421. Patula nyctaculis. 

Nyctipao nifdacuHs, Snellen, Tijdschr. Ent. XXUI pag. 55, Taf. 7, Fig. 1 9 (1880). 

Erhalten: 6 Exemplare von Luzon, Mindanao. 

Flugzeit: Februar, Mai, December. 

Flügellänge: cT 40—48 mill: 9 50 mill. 
Die Hinterflügel der cf sind ebenso stark verkümmert wie bei macrops, von welcher 
diese Ai't sich, ausser durch geringere Grösse, durch einfarbigere Grundfarbe in Folge 
weniger und nicht hell begränzter Querlinien unterscheidet. Auf den Vorderflügeln geht 
eine Linie unweit der FlUgelwurzel vom Vorder- zum Innenrand, eine zweite wird durch 
das grosse Auge unterbrochen, eine dritte breitere nach aussen gewellte Binde steht un- 
weit vor dem Auge und eine vierte schmale dunkle Linie geht parallel dem Aussenrande. 
Auf den Ilinterflügeln fehlt die innerste Linie, die anderen 3 setzen sich fort, wie auf den 
Vorderflügeln. 

Unterseits haben 2 cT überhaupt keine weisse Zeichnungen, wo sie aber vorhanden, 
sind sie in beiden Geschlechtern wie von Snellen abgebildet. Von meinen hat aber 



545 

keins eine so helle äussere Flügelhiiirte oberseits, wie in SxüLLEn's lillil, ihigegen passt 
Snellen's Beschreibung ausgezeichnet auf die mir Vdriiegende Art, die nacii nieinor An- 
sieht mit maei-ops in eine Gattung gehurt. 

Gattung XYCTIPAO, IICbnei;. 

Nitctipao, Iliiliiioi'. Verz. Wk. Scliinett. pag. -71 (ISIG). 

425. Nyctipao crepuscularis. 

Fhalaoia-Atfacus crepusmdaris, \A\mi\ Syst. Nat. ed. XII, I pag. 811 (1707). 

Ni/ctipao crepuscularis, Hampsou, I. c. II pag. 461 (1894J; Swiiilioo, I. c. II pag. ll.S (li)OO). 

Erhalten: 36 Exemplare von Babuyanes, l.uzon, Bohol, Ccbi'i, Camiguin Je 

Mindanao, Mindanao. 
Flugzeit: x\pril bis Dccember. 
Flügellänge: d 45—50 mill.; 9 45—50 mill. 

42(3. Nyctipao ephesperis. 

Nyctipao ephesperis, Hübner, Verz. bek. Sclinictt. pag. 271 (181(5); Pagenstecher, Iris III pag. 20(1890). 
Nijctipao leucotaenia, Guenee, Noct. III pag. 184, Taf. 20, Fig. 1 9 (nee cf) 1852; Swinboe, 1. c. II 
pag. 114 (1900). 
Erhalten: 19 E.xemplare von Babuyanes, Luzon, Bohol, Domaran, Camiguin de 

Mindanao, Mindanao. (Palawan, SxAL'DIXGER.) 
Flugzeit: Januar, April bis September. 
Flügellänge: cf 45 mill.; 9 50 — 54 mill. 
Leider stehen mir nur die kurzen Xotizen, „mit weisser Binde-' und „ohne weisse 
Binde", zu Gebote, die ieh mir gemacht habe, als mir alle 55 Exemplare noch vorlagen 
und wo ich glaubte es nur mit einer variirenden Art zu thiin zu haben. Ich habe nach 
diesen Bezeichnungen alle mit weisser Binde zur zweiten Art, alle andern zu crepuscularis 
gezählt. Unter den mir noch vorliegenden 3 cf und 4 9 befindet sicli nur 1 cf welches 
ausgesprochen wie crepuscularis gezeichnet ist. während 3 9 genau mit Guenee's Al)bildung 
sowie auch mit Cramer's Bild Taf. IGO Fig. A übereinstimmen. 2 cf von Mindanao habe 
ich, deren Zeichnungsanlage mit crepuscularis stimmt, die aber oberseits völlig ohne weiss 
sind, auch der weisse Fleck an der Vordertlügelspitze fehlt, und bei denen auch unterseits 
auf den Vorderflügeln nur die 3 g-rössten weissen Punkte in kleinerer Ausdehnung vor- 
banden sind, während auf den Hinterflüocln nur der am Vorderrande stehende weisse 
Fleck sich befinde't. 

Ein 9 von Luzon habe ich schliesslich vor mir, bei welchem der äussei'e Rand 
der inneren dunklen Flügelhälfte wie bei ephespex'is verläuft, wo aber an Stelle der daran 
stosseudeu weissen Binde ein helleres Braun steht. Der weisse Fleck an der \ order- 
riügelspitze ist beiderseits vorhanden, auch beiderseits Spuren der weissen Mondzeichen 
in der Zickzacklinie beider Flügel, 

Sem per, Philippinen. II. iv. (Georg Semper, Naclitfalter.) 

August l'JOO. oq 



54G 

Von aiiderea Fiiiulurteu liabc ich crcpu^sLiilarit' cT 9 in genau zu Cia.MKK Tat". läO 
Fig. A stimmenden Stücken von Xordindien, Ceylon, Sumatra, Japan, Neuguinea vor mir, 
sowie cphesperis 9 von den Key-Inseln, dagegen fehlen mir abweichende Stücke, wie ich 
sie von den Philippinen beschrieben habe. 

Gattung AKGIVA, IUbner. 

Arf/iia. Ilübiier, Verz. Ijck. SclniiLlt. jiag. 212 (18111). 

4-27. Argiva lunaris. 

Bocana liimris, Walker, Cat. Lop. Ilct. I!r. :Mus. XXXI pag. 57 1864). 
Argiva hierogJyphka, Pagenstcclier, Iris 111 pag. 20 (I8i)0). 
Aigiia ItDiaris, Swiiilioe. 1. o. II pag. IIÖ (1900). 

Erhalten: lu J-l\emplare von Luzon, ^liudanao. (Mindoru, Talawan, Staudingku). 
Flugzeit: Miii-z, Mai, August, November, December. 
Flügellänge: cT 35—40 mill.: 9 35— 3S luill. 
Die nach dem typischen Exemplare bcstimniteu philippinischer Thiei-e unterscheiden 
sich von hieroglyphica dadurch, dass der gelbe Strich an der VorderHügelspitzc beider- 
seits gerade in gleicher Breite und dline Einschnürung oder Absatz verläuft. Beim cf ist 
dieser Strich bisweilen etwas verdunkelt. 

Von celebensis, Hopfi-i;u vmterscheidet sich lunaris dagegen dadurch, dass bei 
Ersterer der gelbe Strich nicht stumpf an Kippe 6 aufliört, sondern im Winkel abbiegt 
und an dieser Rippe entlang bis zum Aussenrande verläuft. 

Im üebrigen sind sich alle 3 Arten in beiden Geschlechten in Farbe und Zeichnung 
gleich, nur ist bei lunaris 9 das Auge auf den Vorderflü^■cln kleiner als bei liieroo-lvhica. 



Gattung IlüLODES, Guenee. 
Hnlodes, Guenee, Noct. III jiag. 207 (1852). 

428. Hulodes caranea. 

Phalaena-Nochta caranea, Cranicr, Pap. Kxüt. Tat'. 2ü'.) E.V. (f (1782). 

Hulodes caranea, Pagenstcclier, Iris III pag. 21 (1890); Swinlioc, 1. ^■. II pag. IK! (1900). 

Hylodes caranea, Ilampson 1. c. II pag. 462 (1894). 

Erhalten: 57 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebü, Caniiguin de Mindanao, 

Mindanao. (Palawan, Stauüingek). 
Flugzeit: während des ganzen Jahres. 
Flügellänge: cT 38- 40inill.: 9 35— 40 mill. 
Nicht abweichend von Exemplaren von Nordindien bis zu den Key-Inseln und 
Cap York auf Australien, bis auf 2 d von Mittcl-Luzon, im Mai und October ffefanoen. 
Bei diesen ist die Grundfarbe obcrseits einfarbig hellgrau, mit schwacher Andeutung der 



5i7 

sehwarzen PunktrcMlic und mit scharfer, beiderseits dunkel eingefasster heller Linie von 
der Vordertiügelspltze bi.s zum Analwinkcl der IIInterfliigcL Unterseits sind sie von dem 
oberseits gewöhnlich gezeichneten cT nielit vorschieden. 

429. Hulodes drylla. 

Ilidodcs dnillu. GuciK'e, Xoct. III pag. 209, Taf. 2 t, Fig. 10 $ (1852); Swiuhoe, 1. c. II pag. 117 (lüüO). 
HijMes drylla, Ilaiiipsoii I. c. II pag. 463 (1894). 

Erhalten: 1 Exemplar von Bohol. 

Flugzeit: November. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; $ 35 milL 



Gattung AGONISTA, Rogenhofei;. 

Agotiisia, Rogenliofer, Novara Reise Lep. IV Taf. 11.3, Fig. 5 (1869). 

430. Agonista morio, nov. spec. 

Erhalten: 10 Exemplare von Babuyanes, Luzon, Südost-MIndanao. 
Flugzeit: Februar, März, Mai, Juni, September, October. 
Flügellänge: cf 35— 42mill.: 9 40— 45 miU. 

Jch glaube, dass Staudingeu ursprünglich diese Art, von Dr. Platex auf Mindanao 
gesammelt, als niaurus versandt hat. Der umstand aber, dass Butler augenscheinlich die 
folgende als maurus, wenn auch nur sehr kurz beschrieben hat, zwingt mich der vor- 
liegenden philippinischen Art einen neuen Namen zu geben. 

Sie unterscheidet sich von den anderen Arten dieser Gattung, besonders im männ- 
lichen Geschlecht, durch an der Spitze weniger vorgezogene Vorderflügel, wodurch der 
Aussenrand derselben eine convexere Form erhält. Ferner sind bei beiden Geschlechtern 
beiderseits auf beiden Flügeln die Fransen dunkelbraun, ebenso wie der Innenrand der 
Jlinterflüo-el sowohl ober- wie unterseits. 

Unterseits sind die Hinterflügel auf der Analhälfte hellgclbllch in beiden Geschlechtern, 
beim cT mit zwei, beim 9 mit drei braunen Punkten parallel dem Aussenrande. Der 
Grundfarbenton ist bei c" und 9 beiderseits wie bei endoleuca von Java, die Zeichnungen 
beim cf wie von Pagenstecher bei plateni ausführlich beschrieben, aber ohne die gelb- 
lichen Zeichnungen. Der Hinterleib ist unterseits etwas heller braun als oberseits. 

431. Agonista plateni. 

Lyrjnmlcs plaknl, ragenstccber, Iris III pag. 18 (1890i; Swinlioe, 1. r. II pag. 118 (1900). 
Lygniodes maurus, Butler, Proc. Zool. Soc. London 1892 pag. 127. 

Von Palawan in Dr. StaUDINGER's Sammlung. 

90* 



bis 

c. 1' II 1 y il OS 1)1 i 11 ac. 

Gattung PANÜESMA, Guexke. 

Pandcsma, Guenee, Noct. II pag. 438 (1852). 

432. Pandesma mundata. 

Ä(jrotis? wiimlala, Walkor, Cat. l.i'i«. llct. Ur. Mus. XV pag-. 1701 (1858). 
Polydesma mundata, Hanipson. 1. c. II jiag. 465 (18114). 
Pandcsma mundata, Swiiihoc, 1. c. II pag. llü (IDOd). 

Ei"lialteii: 1 Exemplar vuii Luzoii. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügel länge: c^ nicht erhalten; 9 1!) mill. 

433. Pandesma jubra. 

Fandesma jubra, Swinlioc, Vrw. Zool. Soc. Loiulon 1880 pay. 413, Taf. 44, Fig. 4. 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: October. 

Flügellänge: d nicht erhalten: 9 23 mill. 
Nach brietiiehen Mittlieilungen Swixiiüe's ist dieses Exemplar ganz gleich mit den 
typischen. 

Gattung IIEMA, SwiXHOE. 
Jtciua, Swinlioe, 1. c. II pag. 121 (IDOO). 

434. Eema crinigera. 

licmhjiu itiniijcra. Swinlioe, Annais & Mag. Xat. Ilist. (6) XIX pag. 1(38 (1897). 
licma crinif/era, Swinlioe, 1. e. II pag. 121 (1900j. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Anril. 

Flügellänge: d nicht crlialtcn: 9 17 mill. 
Uebereinstinnnend nach brietiiehen Mittlieilungen Swixiioe's mit dem typischen 
Exemplar von GlLOLO. 

Gattung rOLYDESMA, Boisduval. 

Polydesma, Boisduval, Faune Ent. JMailag. Lop. jiag. 108 (18:j4|. 

435. Polydesma umbricola. 

Poli/desma umbricola, Boisduval, 1. c. Taf. 13, Fig. 5 (1834); Hanipson, 1. e. II pag. 468 (1894): 
Swinlioe, 1. c. II pajx. 121 (1900). 

Erhalten: 25 Exemjilare vuii Euzon, ImiIuiI, Cebi'i. 
Flugzeit: März bis ^iai. .Juli, August, October. 
Flügellänge: d Ib— 22 mill.: 9 18 mill. 



549 

Ich lialie last nur cT clioscr wcitverlireiteten Art von den l'hilippiiion orlialten, die 
völlig gleich sind mit .solchen von Nordindien und Singapore. 

Gattung FELIXIA, GUENEE. 
Felinia, Gucnee, Noct. III pag. 322 (1852). 

436. Felinia spissa. 

Felinia spissa, Guenee, 1. c. (1852); Swinhoc, 1. c. II pag. 123 (1900). 
Polydesma spissa, Ilampson 1. c. II pag. 469 (1894). 

Erhalten: 19 Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: Februar, Mai bis Juli, Xovember, December. 

Flügellünge: cf iO— 21 mill. ; 9 17—21 mill. 

437. Felinia precedens. 

Briurda precedens, Walker, Cat. Lop. Het. Br. Mus. XIII pag. 1098 (1857). 
Bemigia xylomiges, Snellen, Tijdsclir. Eut. XXIII pag. 66, Tat'. 8, Fig. 7 (1880). 
Pohjdesma praecedens, Hampson 1. c. II pag. 469 (1894). 
Felinia precedens, Swinboe, 1 c. 11 pag. 123 (1900). 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon. 

Fluo-zeit: Juni bis Aus^ust. 

Flügellänge: d 18— 20 mill.: ? 20-21 mill. 
Mir lieoft diese Art von den Kev-Inseln und von Ceram vor, von letzterem Fundort 
unter dem mir von Dr. Pagenstecheh gegebenen Namen xylomiges, Snellex. Ich kann 
aber in beiden Geschlechtern keine Unterschiede finden, um diese von precedens zu trennen. 

438. Felinia metaspila. 

Toxocampa metaspila, Walker, Cat. Lep. Ilct. Br. Mus. XIII pag. 1032 (1857). 
Poli/desma metaspila, Hampson, 1. c. II pag. 4(19 (1894). 
Felinia metaspila, Swiiihoe, 1. c. II pag. 123 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Fluo'zeit: nicht anoeo-eben. 

FlUgellängc: cf 17 mill.: 9 nicht erhalten. 



o 



Gattung ERICEIA. AV ALKER. 
Erircia, Walker, Cat. Lep. Ilct. Br. Mus. XIII pag. 1089 (1857). 

439. Ericeia inangulata. 

Hulodes inangulata, Guenee, Xoct. III pag. 210 (1852). 
Ericeia inangulata, Swinlioe, 1. c. II pag. 124 (1900). 

Erhalten: 17 Exemplare von Luzon, Boliol, Cebü, Nord-Miudanao. 

Flugzeit: Mai bis September, November. 

Flügelläuge: d" 20—22 mill.: 9 22—25 mill. 



550 
var. pertendens. 

lieniiyia itertendcns, Walker, Cat. Lop. Ilct. Ui-. Mus. XIV pag. 1510 (1858). 
Erhalten: 5 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Fluijzeit: Mai bis AuiiiLst. 
FlUo-ellänf?e: d' 18— 20nnll.: 9 1!)— :.M mill. 
Eine der vielen Formen von inangulata, die alle ineinander übergehen und nicht 
zu trennen sind. Ich glaube, dass ebenfalls die von Snkllen, Tijdschr. Entom. XXIIl 
(1880) auf Tafel 7 Fig. 2 u. 3 abgebildeten, und Seite 41 u. 42 beschriebenen Alamis 
umbrina und Alamis subcinerea zu der vorliegenden Art zu ziehen sein möchten. 

Mir liegt inangulata in der Stammform vor von Nordindien, Cap York und den 
Samoa-lnseln, in der var. pertendens von Coehinehina, Perak, Java, Key-Inseln und 
Kockhampton in Australien. 

440. Ericeia erioplior<a. 

JJtilotks ftiiiphont, Guenee, Noct. III pag. 210 (1852). 
Ericeia eriophora, Swinhoe, 1. c. II pag. 125 (1900). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juni, Juli. 

Flügellänge: d" 23 mill.; 9 21—23 mill. 
IIampsox zieht auch diese Art als zu inangulata gehörig, während SwiNllOE sie 
getrennt hält. Ich schliesse mich Swinhoe's Ansicht an, weil ich finde, dass der Binden- 
verlauf auf beiden Flügeln und besonders auf der Unterseite ein anderer ist, als bei allen 
mir vorgekommenen Exemplaren von inangulata. Letztere hat unterseits stets mindestens 
drei, eriophora dagegen niemals mehr als zwei Querbinden. Ausser von den Philippinen 
besitze ich eriophora von Perak. 

Gattung DUGARIA, Walker. 

Bugaria, Walker, Cat. Lep. Ilet. Rr. IMiis. XIII pag. 1075 (1857). 

44 L Dugaria glaucinans. 

Alamis glaucinans, üuenee, Noct. III pag. 6 (1852). 
Homoptera glaucinans, Hainpsoii. 1. c. II pag. 475 (1894). 
Bugaria glaitcinans, Swinlioe, 1. c. II img. 127 (1900). 

Erhalten: 5 P^xemplare von Luzon, Cebü. 

Flugzeit: Mai, Juli, November. 

Flügellänge: cT 19—21 mill.; 9 17—21 mill. 

Während die Zeichnungsanlage bei allen Exemplaren, die ich vor mir iiabe (5 von 

den Philippinen, 1 9 von Perak und 3 9 von Cap York und Kockhampton in Australien) 

sehr constant ist, variirt der Farbenton oberseits auf den Vordcrtlügeln ganz erheblich. 

Beide cf von Luzon haben ein dunkles Wurzelfeld und an der Flügelspitze einen dunklen 



551 

Fleck, bei den übrigen Stücken, (alles 9), ist der ganze Flügel bis an die äussere Zickzack- 
linie mehr oder weniger dunkel arefiirbt: der vor dieser Linie liegende Theil ist bei 
allen Exemplaren hellbraun. Ein 0^9 von Luzon und 1 9 von Cap York haben nahe 
der Wurzel eine weisse Begrenzung der dort stets vorhandenen schwarzen Querbinde, sowie 
ebenfalls eine weisse Begrenzung der äusseren Zickzacklinie, welche bei dem 9 von Luzon 
vom Vorder- bis zum Lnicnrande reicht, bei den anderen Beiden aber mir auf der oberen 
Hälfte vorhanden ist. 

d. C a t e p h i n a e. 

Gattung LYNCESTI8, Walker. 

Lyucestis, Walker. Cat. Lei). Het- B''- ^lus- XI pag. 6.32 (1857). 

412. Lyncestis amphix. Taf. II, Fig. 11. Raupe. 

Fhalaena Noctiia amphix, Crainer, Pap. Exot. Tat'. 134, Fig. C (1779). 
Lyncestis amphix, Hampsoii, 1. c. II pag. 479 (1894). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebü. 
Flugzeit: Juni, August, Xovember. 
Flügelläuge: cf IS — 20 mill. : 9 nicht erhalten. 
Die Raupe lebt auf Anonang (Cordia spec.) Sie ist grau mit weissen Streifen und 
gelben Zickzacklinien. Der Kopf ist schwarz, die Luftlöcher sind schwarz in gelbem 
Felde mit rother Einfassung. Die letzten Glieder sind pyramidenförmig verdickt. 

Die Puppe ruht in einer harten Erdhöhle. Die Puppenruhe dauert bei Manila im 
Juni 17 Taoe. 

Gattung CATEPtllA, Ochsenheimer. 

Catephia, Ochsenheimer, Eur. Schmett. IV' pag. 94 (ISIG). 

41:0. Catephia linteola. 

Catephia linteoia, Guenee, Noct III pag. 44 (1852): Hampson. 1. c. II pag. 482 (1894); Swinhoe, 1. c. II 
pag. 129 (1900). 

Erhalten: 10 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juni bis October. 
Flügellänge: cf 24— 28 mill. ; 9 25 mill. 
Bei den cf ist die weisse ALittelbinde auf den Hinterflügeln bisweilen sehr schmal 
und stets schmäler als bei den 9. -Mir liegt diese Art auch von den Palau-Iuseln vor. 

Gattung AEDIA, Hübxer. 

Aedia, Hübner, Verz. Iiek. Schmett. pag. 2G0 (1816). 

444. Aedia acronyctoides. Taf. li, Fig. 12. Raupe. 

Anophia acronyctoides, Guenee, Noct. III pag. 47 (1852). 
Catephia acronyctoides, Hampson, 1. c. II pa;:. 482 (1894). 
Aedia acronyctoides, Swinhoe. 1. c. II pag. 129 (1900). 



Erhalten: 26 Exemplare von Luzon, Camotes, Cebü. 

Flugzeit: Februar, Juli bis Dccember. 

Fliigellänge: cf 17 niill. ; 9 15 — 16 mill. 
Die Ivaupe lebt auf Winde- und der Schling-ptianzc Malacainote (Aglaja?), sie macht 
sich ein Gespinnst aus Erde und kleinen Steinchen, L>ie Puppe ruht bei Manila im 
November 21 Tage. 

445. Aedia pruna, nov. spec. Tat'. LX, Fig. 17 cf. Taf. K, Fig. 13. Raupe. 

Erhalten: 37 Exemplare von Luzon, Cebii. 

Flugzeit: Juni bis August. 

Flügellänge: cf 14—15 mill.; 9 14—17 mill. 

Diese der flavescens, Butler, sehr nahe stehende Art scheint in ihren Zeichnungen 
und Farbentönen sehr constant zu sein. Rücken, Hinterleib und Vorderflügel sind yelb- 
lich-brauu mit einem grossen helleren, schwarz eingefassten Feld, in welchem die schwarz 
cingefassten Makeln stehen. Wurzel wärts befinden sich viele dunklere Linien und Striche, 
die dem Flügel ein marmorirtes Aussehen geben. In dem nach aussen heller werdenden 
äusseren Flügeldrittel befinden sich am Innenwinkel drei kleine schwarze Striche und in 
der Mitte, ausgehend von dem am weitsten nach aussen vorspringenden Punkt der Quei'- 
linien, ein dicker schwarzer Strich, alle vier bis an die schwarze Wellenlinie gehend, die 
dicht hinter den Fransen sich befindet. 

Die Hinterflügel sind wachsgelb, mit breitem grauschwarzen Aussenrande und 
gelbweissen Fransen. 

Unterselts sind alle Flügel graugcl blich mit breiter grauschwarzer Aussenrands- 
binde, ausserhalb welcher die Grundfarbe etwas dunkler wird. Am Zellende der Flüirel 
steht ein grauschwarzer Punkt. 

Die Unterseite des Körpers sowie die Beine sind graugelblich, sowie auch der 
llalskragen, besonders beim cf. 

Die Raupe ist glänzend dunkelbraun mit einem gelben Streifen an den Selten, in 
welchem auf jedem Gliede ein orangerother Fleck steht mit einer schwarzen Warze in der 
Mitte. Auf dem Endgliede steht ein orangefarbener Höcker, der mit schwarzen Warzen 
besetzt ist. Auf dem Rücken stehen ebenfalls schwarze Warzen, die auf dem 4. bis 6. 
Gliede am grösstcn sind und aus welchen je 1 Haar heraus konnnt. Kopf und Füsse 
sind schwarz. Ueber die Futtcrpfianze habe ich keine Notizen erhalten. Die Raupe ver- 
puppt sich an der Erde unter Blättern. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juni 14 Tage. 

446. Aedia longinqnna. Taf. LX, Fig. 18 cf. Taf. R, Fig. 14, 15. Raupe und Puppe. 

Anoplüa longinquua, Swinlioe, Trans. Ent. Soc. London 181)0 pag. 233. 
Erhalten: 7 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebü. 
Flugzeit: Juni bis August. 
Flügellänge: cf 12— 14 mill.: 9 11— 13 mill. 



ooö 

SwiNiiOK schreibt mir, dass er glaube Hampson habe mit Unreclit seine longinquua 
als Synonvm zu der südafricanischcn dulcistriga gezogen, wesslialb ioli sie als longinquua 
liier aufführe. 

Die Eaupc lebt auf Bignai-pogo (Antidesma), sie ist schwarz, mit gelben Flecken 
an den Seiten, zwischen welchen weisse kleine Pünktchen stehen, auf dem vierten und 
dem erhöhten Endgliede sind weisse Zeichnungen, Kopf und Füsse sind hellbraun, üie 
Kaupe verpuppt sich in der Erde ohne Gespinnst in eine hellljraunc Puppe. Die Puppen- 
ruhe dauert bei ^Manila im Juni 14 Tage. 

Gattung COCYTODES, Güexee. 
Cocytodes, Guenee, Noct. III pag. 41 (1852). 

iil. Cocytodes coerulea. 

Coci/todes coerulea, Guenoe, Xoct. III pag. 41, Taf. 13, Fig. 10 C1852). 
Cocytodes caendea, Swinlioe, 1. c. II pag. 131 (1900). 
Arde caerulea, Ilampson, 1. c. II pag. 486 (1894). 

Erhalten: 17 Exemplare von Luzon, Bohol, Leyte, Cebü, Camiguiu de Mindanao, 

Mindanao. 
Flugzeit: Januar, Juli bis October, December. 
FlUgellänge: cf 30— 32mill.; 9 38— 39 mill. 
Von dieser weitverbreiteten Art liegen mir Exemplare vor von Neu-Pommern 
(Neu Britannien) sowie 1 9, das 20 Seemeilen von Neu Mecklenburg (Neu Irland) in See 
gefangen worden ist. 

Gattung CYCLODES, Guenee. 

Ci/clodrs, Guenee, Xoct. III pag. 26 (1852). 

448. Cyclodes omma. 

Noctita omma, van der Iloeven, Lep. Nov. V Taf. 7, Fig. a, b (1839). 

Cyclodes omma, Pagenstecher, Iris III pag. 16 (1890); Hampson, I. c. II pag. 488 (1894); Swiiihoe, 

1. c. II pag. 133 (1900). 
Cyclosemia pretiosa, Felder i. I. 

Erhalten : 4 Exemplare von Luzon, Mindanao. (Palawan, Staudinger). 

Flugzeit: Februar, August, Novembei'. 

Flügellänge: cT 29— 30 mill.; 9 31 mill. 
Ein mir von Per.VK vorliegendes 9 ist mit den philippinischen Exemplaren identisch, 
cf und 9 sind bcidei'seits ganz gleich, nur ist bei dem 9 das 3. Palpeiiglied zweimal so 
lang als bei dem cf und etwas weniger nach oben gerichtet. Zwei cf von Sibulan 
(Südost Mindanao) sind von meinem Freunde Otto Koch aus der Raupe gezogen, aber 
leider fehlen jegliche Notizen von ihm über die ersten Stände. 

Sem per, Philippinen II, yi. (Georg Semper, Kachtfalter.) 

August 1900. 91 



554 

c. p li i u 8 i n a c. 

Gattung LACERA, Guenee. 
Lacern, Guenee, Noct. 111 iiai;. HSii (1852). 
i-id. Lacera alope. Tat'. 1\, Fig. 18. iiaui)e. 

Phalaciia Noctua alopc, Cramer, Pap. Exot. Taf. 286, Fig. E. F. (1782). 

Lacera alopc, Hampson, 1. c. II pag. lül (189-1); Swiiihoe, 1. c. II pag. 133 (1900). 

Erhalten: 13 Exemplare von Liizon, Bohol, Cebü, Camiguin de Mindanao. 
Flugzelt: Mai bis October. 
FlUgcUänge: d' 24mill.; 9 20—22 niill. 
^lir liegt diese Art in gleichen Exemplaren ausserdem vor von Java, Ceram und 
Cap York in Australien. Der Schmetterling sitzt, nach Notizen von Otto Kocil, in der 
Ruhe mit halbkreisfönniir nach oben ffebo^enen Flü<?eln. 

Die Raupe lebt auf tubang-dalag (Callicarpa). sie ist grün mit helleren Längsstreifen 
und auf dem vierten Gliede seitwärts mit 2 weissen, braun eingefassten Punkten versehen. 
Kopf und lirustfüsse sind Jicllbraun, auf dem Endgliede stehen zwei braune Spitzen. 
Sie verpuppt sich zwischen zusammengesponnenen Blättern. Die Puppenruhe dauert bei 
Manila im Juli 10 bis 11 Tage. 

Gattung BRANA, AValker. 
Brana, Walker, Cat. Lop. Ilct. Br. Mus. XIII pas. 1099 (1857). 

450. Brana cyanea. 

Oplünsa:' cyanea, Snelleii, Tijd.sclir. Ent. XXIV pag. 129, Taf. 14, Fig. 2 9 (1881); Pageustecher, 
Jahrb. Nass. Ver. Natuik. 49 pag 163, Taf. I, II Fig. 5 (1896). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht an^eo-eben. 

Fiügellänge: cf nicht erhalten; 9 18 mill. 
Mir scheint nach dem einzigen mir vorliegenden 9 diese Art ganz gut in diese 
Gattung, nach Palpenbildung und Flügelform zu passen. Nach Pagensteciier fliegt sie 
auch auf Sumbawa und Java. 

Gattung ACllAEA, IIübneu. 

Achaca, Ilübiici-, Verz. bck. Schmctt. pag. 269 (1816). 

451. Achaea meiicerte. Taf. S, Fig. 1, 2. Kaupo mui Puppe. 

Plialaena-Nocttta meiicerte, Drury, 111. Exot. ins. I Taf. 23, Fig. 1 (1770). 

Achaea melicerta, Semper, Verli. Zool. Botan. Ges. XVII, pag. 702, Taf. XXIII, Fig. 5a, ob (1867). 

Ophiusa meiicerte, Ilampson, 1. c. II pag. 494 (1894). 

Achaea meiicerte, Pagenstechcr, Iiis III. jiag. 22 (1890); Swinlioc, I. e. 11 pag. 134 (1900). 



000 

Erhalten: 92 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebü, Camigiun Je Mindanao. 
Flugzeit: ]\Iärz, Mai bis November. 

Fliigellänge : c<" 2G— 29mill.; 9 24— 28 mlll. 1 ? von Vigan, Xordwest-Luzon 
hat nur 17 mill. Fliigellänge. 
Mir liegt diese weit verbreitete Art in gleielicn Stücken vor von den Samoa-Inseln 
Raiatea, Jaliiit und Tahiti. 

Die Raupe lebt auf Luzon und Bohol auf Ricinus communis, auf ßohol Tano-an- 
tangan genannt. Sie ist in der Jugend grau mit Punkten, verpuppt sich in einem Ge- 
spinnst zwischen Blättern. 

Die Puppenruhe dauert 10 — 12 Tage. 

452. Achaea serva. 

Nodua scrra, Faluicius. Syst. Ent. pag. 593 (1775). 
Achaea serva, Swinhoe. I. c. II pag. 134 (1900). 

Erhalten: 6 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: März, August. 

Fliigellänge: cf 25 mill.; 9 24—26 mill. 

453. Achaea fusciculipes. 

Achaea fusciculipes, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. JIus. XIV pag. 1400 (1858); Swinhoo, 1. c. II pag. 135 
(1900). 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebii. 

Flugzeit: August, October. 

Flügellänge: cf 29—32 mill.; 9 27—31 mill. 
HampsoX zieht diese Art als Synonym zu der vorigen, dem ich nicht zustimmen 
kann. Ich finde den Bindenverlauf oberseits und besonders unterseits, wenn auch wenio-, 
so doch beständig abweichend. Mir liegt diese Art von Neu Caledonien und den Samoa- 
Inseln in orleichen Stücken vor. 



o 



Gattung PINDARA, Moore. 

Pindara, Moore, Lep. Ceylon III pag. 1G9 (1885). 

454. Pindara illibata. 

Noctua illibata, Fabricius, Syst. Ent. pag. 592 (1775). 
Pindara iUihafo, Swinhoe, 1. c. II pag. 135 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Camiguin de Mindanao, Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cT 30 mill.: 9 31 mill. 

Mir liegt diese Art in gleichen Exemplaren vor von Cochinchina und Java. 

91* 



556 

Gattung OPIIIUSA, Ociis. 
OpMusa, Oclisenhcimcr, Eur. Sehmett. IV pag. 93 (1816). 

455. Ophiusa falvotaenia. 

Oplihtsa fulvotaenia, Guenec. Noet. III pag. 272 (1852j; Ilampson, !. c. II pag. 504 (1894); Swinhoe, 
1. c. II pag. 138 (1900). 

Erhalten : 2 Exemplare von J^uzon, Camotes. 

Flugzeit: Februar. 

Flügellänge: cf 30—31 niilL: ? nicht erhalten. 

456. Ophiusa arctotaenia. 

Ophiusa arctotaenia, Gucnce, Noct. III pag. 272 (1852); Scmpcr, Vcrh. zool. botan. Ges. "Wien XVII pag. 
702 (1867); Ilampson, 1. c. II i)ag. 501 (1894); Swinhoe, 1. c, II pag. 137 (1900). 
Erhalten: 7 Exemplare von Luzoii, Bohol, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: Januar, Juli bis September. 
Flügellänge: cf 19— 20niilL; 9 25 mill. 
Die Kaupe lebt gleichzeitig mit der von Achaea melicerte auf Tangan-tangan 
(Ricinus communis). Die Puppenruhe dauert auf Bohol im August 10 — 12 Tage. 

457. Ophiusa joviana. 

Fhalacna-Noctua joviana, Cianicr, Pap. Exot. Tat'. 399 Fig. B (1782). 

Ophiusa joviana, Ilampson, 1. c. II pag. 499 (1894); Swinhoe, 1. i-. II pag. 139 (1900). 

Erhalten: 18 Exemplare von Luzon, Cebii, Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: ^lärz, Juli bis September, December. 

Flügellänge: d 21—23 mill.; 9 20-21 mill. 
Die vor der mittleren Ausbuclitung der äusseren Querlinie stehenden zwei schwarzen 
Punkte, welche GuENEE bei seiner hierhergehörenden myops anführt, sind bei MoORE, 
Ceylon nur angedeutet, bei Cramer überhaupt nicht voi-lianden. Bei den mir vorliegenden 
Stücken dieser weitverbreiteten Art sind diese nach aussen weiss begrenzten Punkte fast 
stets da, mitunter aber nur sehr schwach angedeutet, während die Reihe kleiner weisser 
Punkte stets vorhanden ist. 

Em 9 habe ich von Luzon, bei welchem die Farbe der Mittelbinde besonders nach 
innen zu hehr viel heller als gewöhnlich ist. 

458. Ophiusa interpensa. 

Ophiusa interpensa, Guenee, Noct. III pag. 2()9 (1852). 

Ophisma maturescens, Walker, Cat. Lep. Ilct. Jir. Was. XIV pag. 1382 (1858). 

Ophitisa maturescens, Ilampson, 1. c. II pag. 499 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 141 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: Juli. 

FlUgellänge: cf 23 mill.: 9 niclit erhalten. 



557 

Völlig gleich mit mir als maturescens übersandten Stücken von Xordindicn und 
genau zu Guexee's Beschreibung passend. 

450. Ophiusa swinhoei, nov. spcc. 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 
Fluo-zeit: August. 

Flügellänge: cf unbekannt; 9 24 mill. 
Diese Art steht der joviana sehr nahe im Farbenton und in der Zeichnung uuter- 
seits, sowie oberseits auf den Hinterflügeln und der inneren Hälfte der Vorderflügel. 

Die das dunkle Feld der Voi'derflügel begrenzende helle Querlinie hat, wie bei 
interpensa, nur die eine Ausbuchtung vor der Mittelzelle und verläuft von dort fast gerade, 
nur kurz vor dem Innenrande nach aussen abbiegend. Der dunkle Fleck an der Vorder- 
flügelspitze hat eine Form wie bei amygdalis und ist nicht zweigetheilt wie bei arcuata, 
mit welcher Art die äussere Vorderflügelhälfte von swinhoei sonst eine gewisse Aehnlieh- 
keit hat. 

Zu Ehren des mich in so sehr liebenswürdiger Weise bei der Identificirung der 
Arten unterstützenden Colonel SwiXIlOE habe ich mir erlaubt diese Art zu benennen. 

460. Ophiusa arcuata. 

OpJtiitsa arcuata, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1877 pag. G09 ; Pageustecher, Iris III pag. 22 (18Ü0); 
Harapson, 1. c. II pag. 140 (1894); Swinhoc, I. i-. II pag. 139 (1900). 

Erhalten: 4 Exemplare von Bohol, Camotes, Camiguin de Mindanao, (Palawan, 

Staudixger). 
Flugzeit. Januar, Februar, Juni, August. 
Flügellänge: cf 22—23 milh; 9 18—19 mill. 

461. Ophiusa stuposa. 

Xoctua stuposa, Fabricius, Ent. Syst. III- pag. 42 (1794). 
Ophiusa stiqmsa, Swinlioc, 1. c. II pag. 136 (1900). 

Erhalten: 23 Exemplare von Luzon, Cebü. 

Flugzeit: Januar, Juni bis October. 

Flügellänge: cf 22— 23 mill.; 9 20— 23 milk 
Die mir vorliegenden Stücke variiren nur in der Helligkeit der mittleren hellen 
Binde, sind aber in den von GUENEE angeführten Punkten durchweg so scharf von der 
europäischen algira getrennt, da.-^s ich der von Hami'.son vorgenommenen Zusammenziehung 
nicht beistimmen kann. 

462. Ophiusa torrida. Tafel S, Fig. 5, 6, 7. Raupe, Puppe und Gespinnst. 

Ophitisa torrida, Guenee, Noct. III pag. 269 (1852); Pagenstecher in Kückenthal, Zool. Forschungsreise, 

Lep. pag. 450 (1897). 
Ophiusa properata, Walker, Cat. Lep. Ilct. Pir. Mus. XIV pag. 1433 (1858); Butler, 111. Typ. Lep. VI 

pag. 40 Tat'. 112 Fig. t; (188G). 



558 

Erhalten: 16 Exemplare von Liizon, Cebi'i. 
Flugzeit: Mai bis September. 
Fliigellänge: cf 17— 22mill.: 9 17—21 null. 
Meine pliilippinisolien Stücke stimmen genau mit JLJutler"s Abbiiilung, sowie auch 
mit Guexee's Beschreibung uutl ieh pflichte Dr. Pagenstecher vollkommen bei, properata 
zu torrida zu ziehen. Ein cf liegt mir vor, bei welchem der äussere dunkle Flügeltheil 
fast ebenso hell wie der Aussenrand ist, von demselben getrennt durch die so characte- 
ristisch gezackte, schwarze, aussen weiss .begrenzte Linie. 

Die Raupe lebt auf dem Granatbaum (tagalisch limlun). Sie ist grau mit schwarzen 
Längsstreifen, sowie 6 grossen braunen Flecken auf dem Rücken, die in der Mitte einen 
weissen Punkt haben. Sie verpuppt sich zwlsclion Blättern in einem hell bräunlichen 
Gespinnst in eine bläulich bestäubte Puppe. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli IG Tage. 

463. Ophiusa simillima. Tafel S, Fig. S, 'J. rxaupe und Puppe. 

Ophiusa similUma, Guenee, Noct. III pag. 266 (1852); Hampson, 1. c. II pag. 500 (18;)4); Swinhoe, 1. 
c. II pag. 140 (1900). 

Erhalten: 14 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Mai, Juli bis December. 
Flügellänge: cf 16— 19mill.: 9 18— 19 mill. 
Die Raupe ist braun mit weisslicher Schattirung, sie hat auf dem vorletzten Gliede 
einen Llöcker mit zwei Zacken, je mit einem Haar darauf und auf dem Entgliede zwei 
kleine mit Borsten besetzte Warzen. Sie wird nach vorne schmäler mit einem ffrössereu 
Kopf, der oben augenähnliche Zeichnungen hat. 

Puppenruhe bei Manila im October, November 7 Tage. 

Gattung OPHISMA, Guen. 

Ophisma, Guenee, Xoct. III pag. 236 (1852). 

464. Ophisma gravata. 

OpJnsma gravata, Guenee 1. c. pag. 237 (1852); Swinlioe, 1. c. II pag. 141 (1900). 
Ophiusa gravata, Hampson, 1. c. II pag. 494 (1894). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: Januar, August. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 24 — 25 mill. 
Das schlecht erhaltene 9 von Bohol weicht von den sonst von dieser Art mir vor- 
liegenden Stücken etwas ab, besonders oberseits durch weissere Hinterflügel mit anders 
verlaufendem dunklen Aussenrande, unterseits durch weisse Grundfarbe und etwas andere 
Stellung des dunklen Fleckens auf den Vordoi-flüo-eln. 



559 

465. Ophisma rigidistria. 

OpMsma rigidistria, Gucnöc, Nuct. 111 inig. 240 (1852); Swinhoc, 1. c. 11 pag. 142 (li>00). 
Ophiiisa rigidistria, llampsoii, 1. c. II pag. 496 (1894). 

Erhalten: 1 Exemplar von Camiguln de Mindanao. 
Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf 27 raill. ; 9 nicht erhalten. 
Der MoORE'schen Abbilduno- vollio- erleichend. 

466. Ophisma absentimacula. 

Naxia absentimacula, Guenee, Noct. III pag. 255 (1852). 
Ophiusa absentimacula, Ilampsoii, 1. c. II pag. 498 (1894). 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon, Bohol, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: April bis Juli, November. 
FlUgellänge: cT 24—25 mill.; 9 22—23 mill. 
Der vorigen Art sehr nahe stehend aber sich von ihr durch etwas anderen Verlauf 
der dunklen Querbinden unterscheidend. 

Gattung THYAS, IIübner. 

Thyas, Hübiier, Samml. Exot. Schmett. II. Index pag. 4 (nicht vor 1822) '). 

467. Thyas honesta. Taf. S, Fig. 12, 13. Raupe und Puppe. 

Thyas honesta. Hübner. Samml. Exot. Schmett. II Taf. 203, Fig. 1, 2 (1822); Swinhoe, 1. c. II pag. 142 (1900). 
Ophiusa honesta, Hampson, 1. c. II pag. 504 (1894). 

Erhalten: 7 Exemplare von Luzon, Leyte, Bohol, Cebii. 

Flugzeit: April, Juli, August, October, December. 

Flügellänge: d" 42— 43 mill. ; 9 42— 43 mill. 
Ausser den Abbildungen habe ich über die Raupe keine weiteren Nachrichten 
erhalten, als dass sie bei Manila auf „Baucal" lebt und dass die Puppenruhe im December 
19 Tage beträgt. 

468. Thyas coronata. 

Noctua coronata, Fabricius, Syst. Ent. pag. 596 (1775). 
Lagoptera magica, Pagensteclicr, Iris III pag. 21 (1890). 
Ophi^tsa coronata^ Hampson, 1. c. II pag. 502 (1894). 
Thyas coronata, Swinhoe, 1. c. II pag. 142 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, (Palawau, Staudixger.) 
Flugzeit: Juni, August, September. 
Flügcllänge: cf 39 mill.; 9 36—39 mill. 



1) Man vergleiche das im IJaud 1 pag. 17 über die Erscheinungszeit des II. Bandes des HüBNEE'schen Werkes Gesagte. 



560 

-469. Thyas bivirgata. 

Lagoptera biiirtjata, Snellen, Tijdschr. Ent. XXVIII pag. 11, Taf. 1, Fig. ö (1885). 

loh habe diese, aus dex' MösCHLKu'schen Sammlung durch Snellex von den 
IMiilippnien beschriebenen Art von diesen Inseln nicht erhalten. Sie liegt mir aber in 
einem mit Beschreibung und Abbildung völlig gleiehendeni 9 von Perak vor. 

47 0. Thyas separans. 

Ophiodcs separans, Walker, Cat. Loji. Ik't. Hr. Mus. XIV pag. 1357 (1858). 
Tlii/as separans, Swinhoc, 1. c. II i)ag. 143 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, ßohol, Mindanao. 

Flugzeit: April, Mai. 

Flügellänge: d" nicht erhalten: 9 25 — 36 mill. 
Die schwarze Hinterflügclbindc i^^t bei den philippinischen 9 sehr breit, wogegen 
sie bei meinem cf aus dem südlichen China sehr viel schmäler, aber länger und breiter 
ist als bei 9 von tirrhaea. Ausser dem von Walkek sehr i'ichtig angegebenen Unter- 
schied in der tieferen Auszahnung des dunklen Aussenrandes, finde ich auch die 
Stellung der beiden dunklen Punkte an der Vorderflügelspitze anders, indem sie bei 
separans in dem dunklen Aussenrande, bei tirrhaea jedoch am inneren Rande derselben 
j^tehen. 

471. Thyas indiscriminata. Tal'. S, Fig. 10, 11. Raupe und Puppe. 

Ophiiisa indiscriminata, Hampsoii, 111. Typ. Ilet. IX pag. 111, Tat'. 17G, Fig. 23 (1893); ilerselbe. 1. c. II 

pag. 503 (1894). 
Ophiodcs separans, Semper, Verh. zool. botan. Ges. XVII jiag. 702. Taf. XXIII, Fig. 6. Raupe uml 

Puppe (1867). 

Erhalten: 21 Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: Juli bis October. 

Flügellänge: cf 34— 36 mill. ; 9 29— 34 mill. 
HamI'SOX sagt, bei dieser Art trete das scliwarze Band am Aussenrande der 
llintcrflügeln nur als mittlerer Fleck auf, aber die Abbildung bei MoORe, (Ceylon Taf. 166 
Fig. 4) sowie meine sämmtlichen philippinischen Exemplare haben ein breites vom Vorder- 
zum Innenwinkel reichendes Band in beiden Geschlechtern. Die von mir a. a. 0. ab- 
gebildete Raupe und Puppe gehören zu dieser Art, nicht zu separans für die ich damals 
das noch unbeschi-iebene Thier hielt. Die Abbildungen wurden nach Zeichnungen von Anna 
Semper auf Bohol gemacht, wo die Raupe auf Guyaba (l'sidiuiu pomiferum) lebt, und 
wo die Puppenruhe im August und September 17 bis 20 Tage dauert. 

Die jetzigen Abbildungen sind nach Zeichnungen von Otto Kocil von Luzon, wo 
<lie Raupe gleichfalls auf Guyaba lebt. Die Raupe ist rothbraun mit schwarzen Längs- 
striclien, die auf dem Rücken auf jedem Gliede um einen dort befindlichen Punkt, den- 



5G1 

selben umrahmend, lierumgelien. Auf deni vurletzten Liliedc stehen zwei rothe Höcker, 
das siebente bis neunte und das Afterglied sind weisslich. 

Die Raupe verpuppt sich an der Erde zwischen zusammengesponnenen Blättern 
in eine dunkelrotlibraune, scliwacli weisslich bestäubte Puppe. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im August 21 Tage. 

472. Thyas discriminans. 

Upldodes discriminans, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XIV pag. 1358 (1858). 
Ophiusa discriminans, Hampson, 1. c. II pag. 503 (1894). 

Erhalten : I Exemplar von Bohol. 

Flugzeit: August. 

Flügelläuge: cf nicht erhalten: 9 2G mill. 
Wurde gleichzeitig mit der vorigen Art auf Bohol gefunden, von welcher sie leicht 
zu unterscheiden ist, durch den grossen hellen Fleck am Innenwinkel der Vorderflügel 
und den grossen schwarzen Fleck am Ende des Hinterleibes. 

Gattung ART ENA, Walker. 
Ärtena, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XIV pag. 1388 (1858). 

473. Artena triphaenoides. 

Ophiodes triphaenoides, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XIV pag. 1358 (1858). 
Ophiusa triphaenoides, Hampson, 1. c. II pag. 505 (1894). 
Artena triphaenoides, Swinhoe, 1. c. II pag. 145 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordost-Luzon. 
Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cT 26 mill.; 9 nicht erhalten. 
Mir liegt diese Art ausserdem vor von Cochinchina in einem, besonders am Aussen- 
rande der Vorderflügel dunkler gefärbten Männchen. 

Gattung MACALDENIA, Moore. 

Macaldenia, Moore, Lep. Ceylon, III pag. 162 (1885). 

474. Macaldenia palnmba. Taf. S, Fig. 3, 4. Raupe und Puppe. 

Hulodes pahimba, Guenee, Noct. III pag. 211 (1852). 
Ophiusa pdlumha, Hampson, 1. c. II pag. 496 (1894). 
Macaldenia palumha, Swinlioe, 1. c. II pag. 145 (1900). 

Erhalten: 9 Exemplare von J^uzon, Bohol. 
Flugzeit: Mai, Juni, August. 
Flügellänge: cf 16 — 17 mill.; 9 16— 18 mill. 
Ich besitze diese Art in gleichen Stücken auch von Java und den Key-Inseln. 

Sein]ter. Pbilippiren II. VI. (Georg Semper, Xachtfalter.) 

AlTGUST 1900. 92 



562 

Auf Bohol lel)t die Raupe auf dem Citronenbauni, ihre Farbe ist bläulich grau. 
Die Puppenrulic Jaufit im iMai 10 Tage. 

Gattung IIYPAETRA, Guenkk. 

llijpaeira, Gucnee, Noct. 111 juig. 259 (1852). 

475. Hypaetra tepescens. 

Athi/nm tepescens, Walker, C:it. l.oii. Iht. IJr. Mus. XIV iiag. 1417 (185»). 
Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Au^u-st. 

Flügellänge: d" "JOniill.: 9 nicht erhalten. 
Soweit der gehlccht erhaltene Zustand eine Bestiinnuing zulässt, gehurt das Stück 
zu diesci- Art, von welcher mir 1 9 von den Key-ln.seln vorliegt. 

•iTC. Hypaetra includens. Tat'. S, Fig. li, J5. üaupc mui Puiipc. 

Avatha includens, Walker, C'at. Lep. Ilct. IJr. Mus. XIII pag. 1107 (1857). 

Aiiereuthina includens, Moore. liCp. Ceylon III pag. 172, Taf. 170, Fig. Ü cT (1885). 

Anereuthina trigonifera, Moore. 1. i-. pag. 173, Taf. 170, Fig. 7 9 (1885). 
Hypaetra includens, Hampsoii, 1. c. II pag. 507 (1894). 

Erhalten: 16 Iilxemplare von Luzon, Cebü. 
Flugzeit: Juli bis September. 
Flügellänge: cf U— 1!) miU.: 9 15— 20 mlU. 
Die Männchen stimmen sehr gut zu der citirtcn Abbildung von MoORE, bei den 
Weibchen ist die dunkle Mittclbinde der MoORE'schen Fio-ur nur am Yorderrande vor- 
banden und hüit bei dem schwarzen Fleck am Zellendc auf. Dieser schwarze Fleck, 
sowie der zweite wurzehvärts unter der Mittelzelle stehende sind sehr deutlich und o-cnau 
in der Form wie von Moore abgebildet, vorhanden. 

ünterseits sind beide Geschlechter einfarbig grau, auf den llinterflügeln am Aussen- 
rande dunkler, mit einem weissen grau eingeiassten Punkt in der Mittelzelle und zwischen 
diesem und dem Aussenrancie einer undeutlichen dunklen Jinie. Die Fransen der Hinter- 
fiügel sind in beiden (Jeschlechten beiderseits am Vorder- und am Analwiukel weiss. 
Die Raupe lebt auf Tubang dalag (Callicarpa-Maesa). 
Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli 9 bis 11 Tage. 

Gattung PSEUDATHYRMA, Putler. 

rscudathiirma, Butler, Ann. & Mag. Xat. Ilist. (U) X pag. 299 (1892). 

477. Pseudathyrma complens. 

Hypaetra contplens, Ilanipson, 1 e. II pag. 509 (1894). 
Pseudathyrma comjjlens, Swinlioe, 1. c. II jiag. 14G (1900). 



5G3 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon, IMindanao. 

Flugzeit: Juli, Oetober. 

Flu gel länge: cf 14 niill., etwas verkrüppelt: 9 17 — 18 mill. 
Das 9 von Luzon hat die von WalkI':r bei der Beschreibung seiner CUaucotascia 
(XV pag. 1804) erwähnte hellere Querbinde, welche bei dem 9 von Gusi'i bei Zamboanga 
ersetzt ist durch eine nur wenig von der (Jrundfarbe abweichende graue Binde. Alle 
Zeichnungsanlagen sind aber im Uebrigeia beiderseits vollständig identisch. 

Gattung SERIIODES, Guenee. 

Sorodcs, Gucneo, Noct. III pag. 251 (1852). 

478. Serrodes campana. 

Serrocks campana, Guciiee, 1. c. pag. 252, Taf. 21, Fig. 6 (1852); Swinhoo. I. c. II pag. 14ß (l'JOO). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: October. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 32 mill. 
Vollkommen übereinstimmend mit der Sehr getreuen Abbildung bei GuENEi:. 

Gattung ANEREUTHINA, Hübner. 

Ancreuthina, Ilübner, Zuträge II pag. 23 (1823). 

479, AnereutMna renosa. 

Anereuthina renosa, Ilübncr, I. c. pag. 23, Fig. 325, 326 (1823). 

Erhalten: 1 Exemplar von Südwest-Mindanao. 

Flugzeit: October. 

Flüofelläng-e : cf nieht erhalten: 9 20 mill. 
Die Flügelform des 9 ist etwas gestreckter als in dem HüBNER'schen Bild des cf. 



Gattung SYMPIS, Guenee. 

Sympis, Guenee, Noct. III pag. 343 (1852). 

4S0. Sympis ruflbasis. 

Si/mpis ruflbasis, Guenee, 1. e. pag. 344, Taf. 24, Fig. 1 9 (1852); Hanipson, 1. c. II pag. 513 (1894); 
Swinlioe, I. c. II pag. 148 (ItlOO). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juni, Juli. 

Flügellänge: cT 20—21 mill: 9 21 mill. 
Ich finde nirgends erwähnt, dass die Palpen bei dem cf gedrungener und viel be- 
haarter sind als bei dem 9, wie MoORE es richtig abbildet. Bei MoORE hat das cf den 

rothen Mittelfleck, das 9 niclit, ebenso sagt Hampsox, das 9 sei ohne den rothen Fleck. 

92* 



564 

Von mir von vei-solüedoncn Fuiulorteu vürlieiieiRlen Stüiken luiben aber umti-'^cehrt 
alle cT keinen rotlien FJeck, wäluend alle 9 ihn liaben. An den anders geformten Palpen 
und den viel stärker behaarten Beinen sind die cf sehr leicht kenntlich. 

Gattuno- ACANTIIOLIPES, Ledeiifu. 

Acanlliolqics, I,t'(k'rer, N(H't. Kur. jiag. 198 (1857). 

481. Acantholipes trifasciatus. 

Capnodcs tri/asciata, Moore, Trüc. Zool. 8oc. Loiulou, 1877, pag. 612. t 

Acantholipes trifasciatus, Hami)soii, 1. r. II pag. 523 (1894). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juni, Juli. 

Flügellänge: cT Uiniill.: 9 nic'ht erhalten. 

Gattung CAUNINDA, Moore. 

Cauninda, Moore, Lcp. Ceylon, III pag. 190 (188-1). 

-i-482. Cauninda archesia. Tal". T, Fig. 1. Raupe. 

Phalaena-Noctua arcJiesia, Cranicr, I'a]). Exot. Tat'. 273 Fü (1782). 

Meniigia archesia, Pagensteclier, Iiis III pag. 23 (1890); Ilainpson, 1. c. II pag, 52(3 (1894), 

Catminda archesia, Swinhoo 1, c, II pag. 152 (1900), 

Erhalten: 98 Exemplare von Luzon, Miiidoro, Bohol, Camotes, Cebi'i, Leyte, 

Camiguin de Mindanao, Mindanao, (Palawaii, Staudingeu). 
Flugzeit: Während des ganzen .Jalires. 
Flügellänge: cf 23—2.5 mill. ; 9 21—25 mill. 
Mir liegt diese Art in völlig gleieiien Stücken auch von den Palan-Inseln vor. 
Der schwarze Punkt am Innenrande der Vorderflügel unweit der Wurzel ist nicht 
immer vorhanden, bisweilen verschwindet auch in beiden Geschlechten der dunkle Ton 
längs den Querlinien. 

Die Kaupe ist oben violet schwarz, an A.iM Seiten grau mit schwarzen welligen 
Streifen, mit schmalen rothen und gelben und einem breiten weissen Längsstrich gegen die 
schwarze Unterseite begrenzt. Auf dem 4. Gliede ist ein weisses Auge mit schwarzem 
Kerne, Kopf dunkel violet mit hellen Zeichnungen, Füsse braun. Sie spinnt sich zwischen 
Blättern ein, die Puppeiu-uhc dauert bei ManiUi im Juli 11 Tage. 

Gattung REMIGIA, Guenee. 

Jtemifiin, Guenee, Noct, III pag. 312 (1852), 

483. Remigia frugalis. Taf. T, Fig. 2. Raupe, 

Noctm frugalis, Fabricius, Syst Ent. VI pag. üül (1775), 



565 

lieniiijia fmgalis, Pagcnstcclier, Iris III pag. 23 (iSOOj; Hampson, 1. r. II pag. 527 (1894); Swinlioe, 
1. c. II pag. 153 (1900). 

Erhalten: 39 Exemplare von Babuyanes, Lnzon, Bohol, Camotes, Camiguin de 

Mindanao, Mindanao, (Palawan, Staudin'GEr). 
Flugzeit: Januar bis April, Juli bis October. 
Flügellängc: cf 20—21 mill.; 9 17—21 mill. 
Diese Art besitze icli auch von den Palau, sowie verschiedenen anderen Südsee- 
inseln bis nach Samoa hin, sie scheint dort aber stets kleiner zu sein als im indo- 
malayischen (lebiet. 

Die 5 cm. lange Eaupe lebt am Gras, sie ist hellbraun mit einem weisslich gelben 
Streifen auf dem Rücken, der über den Kopf hinüberreicht, wo er heller ist. An den 
Seiten über den Füssen wird die Grundfarbe heller, hinter dem 4. und 5. Gliede ist der 
Gelenkeinschnitt dunkelblau, auf dem Aftergliede stehen 2 kleine schwarze Höcker. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im August 9 Tage. 

Gattung TMGONODES, Guenee. 

Trigomdes, Guenee, Noct. III pag. 281 (1852). 
■f 484. Trigonodes hyppasia. 

Phalaena-Nodua hyppasia, Gramer, Pap. Exot. Taf 250, Fig. E (1782). 

Trigonodes hi/ppasia, Pagenstecher, Iris III pag. 22 (1890); Hampson, 1. c. II, pag. 527 (1894); Swinlioe, 
1. c. II pag. 154 (1900). 

Erhalten: 26 Exemplare von Luzon, Mindoro, Bohol, Camotes, Cebü, Camiguin 

de Mindanao, Mindanao, (Palawan, Staudingek). 
Flugzeit: Februar bis Juni, August bis October. 
Flügellänge: c^ 19— 21 mill.; 9 17— 19 mill. 

Die philippinischen cf sind wie Cramer's Bild, die 9 wie Boisduval's anfractuosa, 
nur dass das helle mittlere Band bis an den grauen Vorderrand reicht, sodass das dunkle 
Di'eieck in zwei Dreiecke getheilt ist. 

Unterseits sind die 9 wie oberseits, ebenfalls dunkler als die cf gezeichnet. 

485. Trigonodes cephise. 

Phalaena cephise, Gramer, Pap. Exot, Taf. 227, Fig. C (1782). 

Trigonodes cephise, Hampson, 1. c II pag. 528 (1894); Swinlioe, 1. c. II pag. 155 (1900). 

Erhalten: 7 Exemplare von Luzon, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: Juli, August, October, December. 
Flügellänge: d 25 mill.; 9 24— 26 mllL 
Liegt mir ebenfalls von den Palau-lnscln vor. 



566 



(iattung ATTATIIA, 3JoORt:. 



Attaiha, Moore, Proc. Zool. Soc. LonJou 1878 \w'. 847. 

486. Attatha regalis. Taf. T, Fig. 3, 4, 5. Kauiic und Puppe. 

Hi/percotnpa regalis, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1872 pag. 575, Taf. 33, Fig. 7. 
Triigimodes retjalis, Ilampson, 1. c. II pag. 528 (1894). 
Altatha regalis, Swinhoe, 1. c. II pag. 155 (1900). 

f]rlialten: 41: Exemplare von J.iiizon, Ccbü. 

Flugzeit: Juni bis Angu.'it. 

Flügellängc: cT 18— 20 null.: 9 10—21 mill. 
Die Farbe des Hinterleibes und der Hinterflügel variirt zwischen gelb und rutli, 
die Farbe der Unterseite correspondirt stets mit der der Oberseite. Farbenverscliiedenlieiten 
scheinen auch anderswo vorzukommen, denn MoORE nennt a. a. O. den Hinterleib ochi'eous 
yellow und die llinterttügel ochreous red, letztere dagegen in seinem Ceylon-Werke 
(pag. 538) scarlet, und IIampson nennt Hinterleib und Ilintei'flügel crimson. Ich habe 
inigefähr gleichviel Stücke von beiden Farbentönen in beiden Geschlechtern erhalten, und 
auch einzelne mit röthlichgelben Hinterflügeln dazwischen stehend. 

Die Raupe lebt zu Anfang der llegenzeit in Massen auf Calios (Streblus). Sie 
wird 3 — 4 cm. lang, ist gelbgrün mit weissen Gliedern, auf dem Rücken dunkel gefärbt 
und an den Seiten mit einem gelben Streifen, sowie 2 feinen weissen Strichen über den 
Füssen, Kopf gelbgrün mit dunkler Theilung. Es giebt auch gelblich gefärbte Raupen 
mit schwarzen Seitenstreifen. Leider fehlen nähere Notizen über die aus STüncn oder 

O 

gelben Raupen geschlüpften Falter. Die Raupe verpuppt sich in der Erde oline Gespinnst, 
die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli 10 — 11 Tage. 



Gattung FODINA, Guen'ee. 

Fodina, Guenee, Noct. III pag. 274 (1852). 

^ 487. Fodina cuneigera. Taf. T, Fig. 6, Raupe. 

Foilina cuneigera, Butler, 111. Typ. Hat. VII pag. 79 (1889); IIampson, 1. c. II pag. 530 (1894). 
Fodina conigera, Butler, 111. Typ. Het. VII. Taf. 132, Fig. 5 (1889). 

Erhalten : 4 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juli. 

Flügellängc: (f 15—10 mill.: 9 10—17 mill. 
Beide Geschlechter sind ganz g-leich gezeichnet. 



Die Raupe lebt auf Parogtong ahas (Parameria). Die Puppenruhe dauert bei 
ii 
erluilten. 



-Manila im Juli 14 bis 17 Tage. Weitere Notizen habe ich neben der Abbildung nicht 



567 
Gattung- CRAMMODES, Guenee. 

Grammodes, Gueiiöc, Noct. III i>;ig. 275 (L852). 

488. Grammodes mygdon. 

Phalaena-Nochia mi/gdon, Cramcr, Pai). Exnt. Taf. 156, Fig. G (1779). 

Grammodes mi/(/don, Hampson, 1. c. II pag. 531 (1894); Swinlioe, 1. c. II pag. 158 (1900). 

Erhalten: 13 Exemplare von Luzon, Mindoro, Boliol, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: März, Mai bis September, December. 
Flügellänge: cf ISmill.; 9 15 mill. 
Die weisse Schrägbinde ist bei den cf breiter als bei den 9. Die Raupe lebt 
auf Gras. 

489. Grammodes geometrica. 

Nodiia geometrica, Fabricius, Syst. Ent. pag. 509 (1775). 

Grammodes geometrica, Hampson, I. c. II pag. 531 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 157 (1900). 

Erhalten: 8 Exemplare von Luzon, Cebü, Camotes. 

Flugzeit: Februar, Juni bis August, October, December. 

Flügellänge: cT 21—22 mill.; 9 19—20 mill. 
Auch bei dieser Art ist die weisse Mittelbinde beim cT breiter als beim 9. Der 
ausserhalb der zweiten hellbraunen Querbinde stehende kleine Theil des dunklen Mittel- 
feldes ist sägeartig ausgezackt, wie ebenso bei meinen celebensischeu Exemplaren. 



M^ 



REISEN 



^.■ 



IM 



AECHIPEL DER PHILIPPINEN 



VON 



D" C. SEMPER 

WEILAND PKOFESSOK DKR ZOOLOGIE UND VERGLEICHENDEN ANATOMIE IN WÜRZBURG 



ZWEITER THEIL. 

WISSENSCHAFTLICHE RESULTATE 

SECPISTER BAND. 

DIE NACHTFALTER 

— HETEROCERA — 

VON 

GEORG SEMPER. 

FÜNFIE LIEFERUNG. 
MIT VIER TAFELN. 



WIESBADEN 

C. W. KREIDEL'S VERLAG 7^'^?/' 

1901. 






Gattung ENTOMOGRxVMMA, Guenee. 

Entomogramma I, Guenee, Noct. III pag. 203 (1852). 

V -iOO. Entomogramma subcostalis. Taf. LXI, Fig. 1 cf, Fig. 2 9. 

Thermesia subcostalis, Walker, Cat. Lep. Hct. Br. Mus. XXXIII pag. 1059 (1805); Ilampson I. c. II 
pag. 534 (1894). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Camiguin de Mindanao, Ost-Mindanao. 
Flugzeit: Mai, Juli, December. 
Flügellänge: cf 20 mill. ; 9 19 mill. 

Walker beschreibt das 9 ausserordentlich getreu, das in Zeichnung und Farbenton 
gleiche cf weicht erheblich im Rippenverlauf der hinteren Hälfte der Vorderflügel von 
dem 9 ab. Die Innenrandsrippe ist, wie auch der lunenrand der Vorderflügel, nach 
innen stark ausgebuchtet, die Medianrippe dagegen biegt entgegengesetzt nach dem Vorder- 
rande aus und läuft bis zur Abzweigung des zweiten Astes (Rippe 3) dicht neben der 
Subcostalrippe. Rippe 2 geht in scharfer Biegung nach dem Innenrande, läuft eine Strecke 
neben Rippe 1 und trennt sich von ihr erst unweit des Aussenrandes, den sie in richtigem 
Abstände von Rippe 1 erreicht. Die Rippen 3, 4, 5 entspringen aus einem knotenartig 
verdickten Punkt, der Verlauf der übrigen Rippen ist normal. 

Der breite Raum, welcher durch die auseinandergebogenen Rippen 1 und 2 ent- 
steht, ist besonders unterseits sehr viel dünner bestäubt, wodurch die Zeichnung der 
dunklen vom Innenrande entspringenden Linien dort weniger deutlich hervortritt. 

Die Fühler und die Behaarung der Beine sind genau wie bei Entomogramiua 
fautrix, sodass ich glaube, diese Art trotz der Abweichungen im Flügelgeäder mit Recht 
hierher setzen zu können. 

Ausser von den Philippinen habe ich subcostalis, aber nur im weiblichen Geschlecht, 
von Perak und von Java erhalten. Im British Museum ist ein 9 von Moulmein. 

Gattung TARAMINA, Moore. 

Taramina, Moore, Lep. Ceylou III pag. 153 (1884). 

491. Taramina torsa. 

Ilntomogramma II iorsa, Guenee, Noct. III pag. 204 (1852). 
Entomogramma torticm, Hampson, 1. c. II pag. 533 (1894). 
Taramina iorsa, Swinhoc, 1. c. II pag. 160 (1900). 

Sem per, Philippinen. II. vi. (Georg Semper, Nachtfalter) q. 

August liJÜl. 



570 

Erhalten: 5 Exemplare von Liizon, Camotcs. 
Flugzeit: Februar. Mai, Juli. 
Flüg-ellänge: cf 22 min.: ^ 20 mill. 

Mir liegt diese weit verbreitete Art in einem 9 Von Port Moresby, Xeu-Guinea, 
vor, das vollkommen gleich mit dem 9 von Luzon ist. 

Gattung BLASTICOßHIXUS, Butleu. 

Blasticorhüins, Butler, Annais & Mag. Nat. Ilist (G) Xll pag. 46 (1893). 

492. Blasticorhinus rivulosa. 

Thermesia rmdosa, Walker, Cat. Lep. Ilet Br. Mus. XXXIII pag. lOGO (18G5); Ilanipson 1. c. II 
pag. 536 (1894). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: April. 

Flüo-cllänge: cf nicht erhalten: 9 15 mill. 

Die Zciclinungen sind stärker ausgeprägt, als in Moore's Bild, Ceylon, Taf. 174, Fig. 5. 



Gattung AZAZIA, Walker. 

A:;asia, Walker. Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XV pag. 1576 (1858). 

493. Azazia rubricans. 

Ophiusa rubricans, Boisduval, Faune Lep. Madag. pag. 106 Taf. 16 Fig. 1 1834). 
Therniesia rubricans, Hampson, 1. c. II pag. 534 (1894). 
Azazia rubricans, Swinlioe, 1. c. II pag. 160 (1900). 

Erhalten : 6 Exemplare von Luzon, Bohol, Südost-Mindanao. 
Flugzeit: Januar, August, November, December. 
Flügellänge: cT 16— 19 mill.: 9 20 mill. 

Mir liegt diese Art in völlig gleichen Stücken ausserdem vor von Perak und von 
den Palau- und Samoa-lnscln. 



Gattung HYPOSPILA, Guenee. 

Bypospila, Guenee, Noct. III pag. 358 (1852). 

494. Hypospila bolinoides. 

Hypospila bolinoides, Guenee Noct. III pag. 358 (1852); Swinlioe 1. c. II pag. 161 (1900). 
TJiermesia bolinoides, Hampson, 1. c. II pag. 537 (1894). 



571 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: August, September. 

Flügellänge: cf 16 — ITmill. : 9 nicht erhalten. 

Nicht verschieden von Exemplaren von Nordindien und Perak in meiner Sammlung. 



Gattung ISCHYJxV, Hübnee. 
Iscliyja, Hübner, Vcrz. bek. Schmett. pag. 265 (1818). 
J:95. Ischyja manlia. 

Fhalacna Nociua manlia, Cramer, Pap. Exot. Taf. 92 A (1779). 

Potamopliora manlia, Pageustecher, Iris III pag. 17 (1890). 

Ischyja manlia, Hampson, 1. c. II pag 537 (1894); Swinboe, 1. c. pag. IGl (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. (Palawau, Staudinger). 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: d 37 mill. ; 9 i2 mill. 

496. Ischyja ferrifracta. 

Potamojjhora ferrifracta, Walker, Jouni, Linn. Soc. London VII pag. 177 (1864). 
Potamopliora schlegelii, Snellen, Xotes from the Leyden Museum VI pag. 87 — 89 (1884). 
Ischyja ferrifracta, Hampson, 1. c. IV pag. 5.34 (1896); Swinhoe, 1. c. II pag. 161 (1900). 

Ei'halten: 2 Exemplare von Bohol, Mindanao. 
Flugzeit: Mai, October. 
Flügellänge: o" 37 mill; 9 46 mill. 

Nach der minder guten Beschreibung Walkeu's hätte ich diese von Snellen sehr 
gut beschriebene und abgebildete Art nicht erkannt, füge mich aber der Autorität oben 
genannter beiden Herren. 

Das cf von Mindanao stimmt vollkommen mit Snellen's Abbildung (Tijdschrift voor 
Ent. XXVIII, Taf. 1, Fig. 2) überein. Bei dem 9 von Bohol sind oberseits alle Zeich- 
nungen viel undeutlicher, mit Ausnahme derjenigen an der Vorderflügelspitze. Unterseits 
ist auf den Hinterflügeln die innere Hälfte nur schwach weisslich bestäubt, Avährend die 
mittlere weisse Zickzacklinie wie beim d^ vorhanden ist. 

497. Ischyja hagenii. 

Paiamophora hagenii, Snellen, Tiidsclirift voor Ent. XXVIII pag. 6 Taf. I Fig. 3 (1885). 

Diese Art, die ich nur in einem cT von Ost-Java besitze, befindet sich im Museum 
Staudinger von Palawan. 

94* 



Gattung TL AT Y JA, HÜBNER. 
Platmja, IlUbner, Vcrz. bck. Schmett. pag. 268 (1818). 

49:^. Platyja umminia. 

Plialaena-Nociua umminia, Gramer, Pap. Exot. Taf. 2G7 Fig. E (1782). 
Platyja ttmminea, Hampson, 1. i. II pag. 539 (1894). . 

Plaiyja umminia, Swinhoe, 1. e. II pag. I(i2 (l'.'Od). 

Erhalten: 12 Exemplare von Liizon, Uoliol, Cebü, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: April, Juli bis September. 
Flügellänge: cf 27—28 mill. ; 9 27—29 mill. 

499. Platyja flavimacula, nov. spec. Taf. LXI, Fig. 3, 9. 

Erhalten: 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: October. 

Flügellänge: cf unbekannt; 9 28 mill. 

Diese Art hat eine sehr grosse Aehnlichkeit mit der von Guenee, Noct. III, pag. 
240 beschriebenen Ophisma torsilinea. Sie unterscheidet sich von ihr hauptsächlich durch 
den gelben Fleck, welcher auf der Oberseite der Vorderflügel den untersten Theil der 
ersten Krümmung der ausseifen Querlinie ausfüllt. 

Die Unterseite ist graubraun mit weisslicher Bestäubung, auf beiden Flügeln mit 
einer Eeihe auf den Kippen stehender weisser Punkte etwa auf ^'u von der Flügel- 
wurzel entfernt. 

Die Vorderflügel sind, weniger zugespitzt, als bei umminia, aber dennoch gehört 
diese Art entschieden zu der vorliegenden Gattung. Die Fühler fehlen. 

Gattung EPISPARIS, Walker. 

Episparis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. BIus. X pag. 475 (1856). 

500. Episparis varialis. 

Neviasca varialis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 7 (1858). 

Einsparis varialis, Hampson, 1. c. II pag. 543 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 163 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Bohol. 

Flugzeit: Januai-. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 25 mill. 

Das Thier ist weniger bunt gezeichnet, als die Abbildungen bei Felder und MoORE, 
stimmt aber sehr gut zu der Beschreibung und Abbildung, die Hampson von dieser Art 
giebt. ]Mir von Perak vorliegende 9 haben im Allgemeinen dunklere Grundfarbe, ohne 
im Ganzen bunter als das philippinische 9 gezeichnet zu sein. 



0( o 

Gattung CLATEltXA, Walkkr. 

Clatcnia, ^Valkc^. Cat. Lep. Het. Ur JIus. XV pag. 1543 (1858). 

501. Claterna cydonia. 

Phalaena-Nodua cydonia, Cramer, Pap. Exot. Taf. 22 Fig. F (1779). 

Triyonia cydonialis, Pagenstecher. Iris III pag. 23 (1890). 

Claterna ci/dmüa, Hampsou, 1. c. II pag. 544 (1894): Swinhoo, 1. c. II pag. 164 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Bohol. Mindanao. (Palawan, StaudinGI^r). 
Flugzeit: October, Januar. 
Flügellänge: cf 22 mill. ; 9 22—23 mill. 

Nicht verschieden voi Exemplaren von Perak und Java, nur hat das cf von Java 
die weissen Binden und Flecken breiter und sieht dadurch heller aus, aber nicht so hell, 
als Cramer's Bild, welches nach meiner Ansicht ein cf von Amboina vorstellt. 



Gattung AMPHIGOXIA, Guenee. 

Amphigonia, tiuenee, Noct. III pag. 337 (1852). 

502. AmphigoDia liepatizans. 

Amphigonia hepatimns, Guenee, Noct. III pag. 338 Taf. 24 Fig. 12 cT (1852); Hampsou 1. c. II 
pag. 545 (1894); Swinboe, 1. c. II pag. 1G5 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Bohol, Mindanao. 

Flugzeit: Mai, December. 

Flügellange: cT nicht erhalten, 9 22—23 mill. 

Nicht verschieden von Exemplaren von Sumatra und Ceylon. 



Gattung MASCA, Walker. 
Masca, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XYI pag. 8 (1858). 

503. Masca abactalis. 

Masca ahactalis, Walker, \. c. pag. 9 (1858): Swinlioe, L c. II pag. 165 (1900). 
Metria pMypoda, Felder, Novara Reise IV Taf. 120 Fig. 44 (1873). 

Erhalten: 7 Exemplare von Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: Juni, Juli, August. 
Flügellünge: cf 23 mill.; 9 23 mill. 

Nach der Beschreibung hatte ich nicht leucogastralis und platypoda, deren Zu- 
sammengehörigkeit ich erkannt hatte, als Synonyme zu abactalis zu stellen gewagt und 



57-4 



thue es uur auf die Autorität von Colonel SwixilOE, dem das Original von Singapore 
zu Gebote gestanden hat. Die pliilippinischen Stücke sind sehr constant, im Allgemeinen 
sind die 9 etwas heller als die cf und mit etwas stumpferen Vorderflügeln. 



Gattung OXYODES, Guenee. 

Oxyodes, Guenee, Noct. III pag. 128 (1852). 

"-^ 50J:. Oxyodes scrobiculata. 

Nociua scrohkulata, Fabricius, Spcc. lus. II pag. 212 (1781). 

Oxyodes dytia, Pageustecher, Iris III pag. 19 (18'J0). 

Oxyodes scrohicidata, Hampson, 1. c. II pag. 546 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 165 (1900). 

Erhalten: 9 Exemplare von Luzon, Bohol, Camiguin. de Mindanao. (Palawan, 

Staudixger). 
Flugzeit: April, Juni bis September, November. 
Flügelläuge: cf 22—27 mill. ; $ 25 mill. 



f. m m a 1 p h r i u a e. 

Gattung OMMATOPHOßA, Guenee. 
OmmaiopJwra, Guenee, !Noct. III pag. 190 (1852). 

505. Ommatopliora luminosa. 

Phalaena luminosa, Gramer, Pap. Exot. Tat'. 274 Fig. D (1782). 

Ommatopliora luminosa, Pagenstecher, Iris III pag. 20 (1890); Hampson, 1. c. II pag. 552 (1894); 
Swinhoe, 1. c. II pag. 167 (1900). 

Erhalten: 42 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebü, Camiguin de Mindanao. (Pa- 
lawan, Staudinger). 
Flugzeit: Von April bis December. 
Flügellänge: cT 25—26 mill.; 9 27—28 mill. 

Gattung SPlKAMxV, Guenee. 

Spirama, Guenee, Noct. III pag. 194 (1852). 

506. Spirama retorta. 

Phalaena retorta, Linne, Mus. Lud. Ulr. II pag. 376 (1764). 

Spirama retorta, Pagenstecher, Iris III pag. 20 (1890); Hampson, 1. c. II pag. 553 (1894); Swinhoe, 
1. c. II pag. 167 (1900). 



575 

Erhalten: IG Exemplare von Luzon, Mindoro, Boliol, Mindanao, Sarangani, 

(Palawan, StaüDINGEr). 
Flugzeit: October bis März, Juni, Juli. 
Flügellängc: d 32—35 mill. : 9 31—35 mill. 

Die 9 variiren stark in der Deutlichkeit aller Zeichnungen, wodurch solche mit 
schmalen und wenig hervortretenden dunklen Linien und Binden im Ganzen sehr viel 
heller aussehen. Von Mindoro liegen mir gleichzeitig gefangene 9 vor, sowohl von dem 
dunkelsten als dem hellsten Ton der Oberseite. Bei Letzterem ist auch das Auge nicht 
mehr voll ausgebildet und es bildet somit einen Uebergang zu triloba. 

507. Spirama triloba. 

Spirama irüoha, Gucncc, Noct. III pag. 197 (1852); Pagenstecher, Iris III pag. 21 (1890); Swiulioe, 
1. c. II pag. 168 (1900). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon, Mindanao. (Palawan, StAUDINGEr). 

Flugzeit: März, Mai. 

Flügellänge: cT nicht erhalten; 9 30 — 32 mill. 

Ich führe diese Form als besondere Art auf, weo-en meines unffenüo-enden Ma- 
terials, besonders weil mir cf ganz fehlen. Ich stimme eigentlich aber Hampson zu, der 
in triloba nur eine der vieleii Formen sieht, in welchen das 9 von retorta auftritt. Bei 
einem 9 von Vigan in Nordwest-Luzon sind die 3 kleinen dunklen Punkte, die gewisser- 
massen der Eest des grossen Auges sind, zu einem Punkt zusammengeflossen und es bildet 
eine Annäherung an das abweichende 9, dessen ich bei retorta erwähnt habe. 



Gattung HYPOPYEA, Guenee. 
Hypopyra, Guenee, Noct. III pag. 198 (1852). 
508. Hypopyra vespertilio. 

Nodua vespertilio, Fabricius, Mant. Ins. II pag. 13() (1787). 

Hypopyra vespertilio, Pagensteclicr, Iris III pag. 21 (1-890); Hampson, 1. c. II pag. 554 (1894); Swinhoe, 
1. c. II pag. 169 (1900) 

Im Museum Staudinger von Palawan. 

G. p h i d e r i n a e. 

Gattung PHYLLODES, Boi.sduval. 
Phyllodes, Boisduval, Voy. de l'AstroIabe, Lop. pag. 246 (1832). 



576 



509. Phyllodes consobrina. 



Fhyllodes consobrina, Westwood, Cab. Or. Eiit. pag. 57 Tat'. 28 Fig. 2 (1848); Hampson, 1. c. II pag. 558 

(1894); Swinhoe 1. c. II pag. 172 (1900). 
Phi/Uodes perspiclUator, Pagenstecher, Iris III pag. 17 (1890). 

Im Museum Staudingeu von Palawan. 

Xacli in Blasewitz von mir gemachten Notizen ist der rothe Analfleck fast ohne 
weiss, so dass die Palawan-Form wohl mehr zu der von Butler von den Andamanen be- 
schriebenen roseigera gehören dürfte. 

510. Phyllodes cerasifera. Taf. LXl, Fig. 4, 9. 

Phyllodes cerasifera. Hutler, Aniials A Mag. Nat. Hist. Mus. June 188.3 pag. 426. 

Erhalten : -i Exemplare von Luzon, Mindanao. 

Flugzeit: Juli, October. 

Flügellänge: cf 72 mill. ; 9 70—78 mill. 

Diese schöne Art steht zwischen consobrina und verhuellii, die mir von Sumatra, 
Java und Borneo vorliegt. Bei dem cT ist die Grundfarbe weniger einfarbig und der 
"weisse Fleck auf dem grossen rothen Analfeld der Hinterflügel kleiner, als bei dem 9, 
während Form und Grösse des rothen Feldes bei beiden Geschlechtern gleich ist, 

Unterseits steht cerasifera der consobrina näher, als verhuellii, unterscheidet sich 
aber leicht durch die viel grössere Ausdehnung des rothweissen Fleckens. Das letzte 
Palpenglied ist bei allen drei Arten gleich. 

511. Phyllodes staudingeri, nov. spec. Taf. LXL Fig. 5, cf. 

Im Museum Staudinger von Nord-Miudoro. 
Durch Dr. Platen 1 d gesandt. 
Flügellänge: cf 67 mill.; 9 unbekannt. 

Diese neue Art, welche icli mir aus der Sammlung Dr. Staudinger's im Februar 
1900 entliehen habe, als ich zum letzten Male die Freude hatte, meinen alten Freund in 
Blasewitz zu besuchen, mache ich mir eine Ehrenpflicht, nach ihm zu benennen. 

Sie unterscheidet sich von cyndhovii oberseits dadurch, dass auf den Vorderflügeln 
die grosse Markel nicht gelblich, sondern weiss ist, versehen mit 3 braunen feinen Hingen, 
und dass die Hinterflügel beinahe einfarbig schwarz .sind, nur mit einem kurzen, dunkel- 
gelben Fleck oberhalb des Analwinkels, der ßippe 2 eben überschreitet. In Vollexhoven's 
Bild von eyndhovii ist die gelbe Binde auf der Obei'seite zu licU wiedergegeben. 

Unterseits ist die Grundfarbe im Allgemeinen etwas dunkler, als bei eyndhovii und 
der schwarze Analfleck auf den Hinterflügeln bedeutend grösser, während der dunkelgelbe 
Fleck darauf nicht grösser ist, als von Sn'ELLEN abgebildet. 

Leider felilt dem Thiere das letzte Palpenglied. 



Gattung OPHIDERES, ßoiSDUVAL. 

Ophiäeres, Boisduval, Faune Ent. Madag. Lej). pag. 00 (1834). 

512. Ophideres cajeta. 

Phalaena Noctua cajeta, Cramcr, Pap. Exot. Taf. 30 Fig. A. B. rf C. 9 (1779J. 
Ophideres cajeta, Guenee, Noct. III pag. 112 (1852j; Pageiistecher Iris III pag. 17 (1890). 
Othrels cajeta, Moore, Trans. Zool. See. London XI pag. 67 Taf. XIII Fig. 2 cf 2a $ (1881). 

Erhalten: 9 Exemplare von Cebü, Camiguin de Mindanao. (Palawan, Staudinger). 

Flugzeit: Mai bis August. 

FlügelUinge: cT' 40— i2 mill.; 9 40 mill. 

Obzwar die Unterschiede zwischen cajeta und fullonica nicht gross sind, kann ich 
doch nicht der Ansicht von Pagenstechek, Hampson und SwiNHOE beistimmen, beide für 
eine Art zu halten. Cramek's Abbildungen, wenn auch etwas hart, sind characteristisch 
in der Zeichnungsanlage der Vorderflügel und der grünen Wurzelflecken, die leider den 
sonst sehr guten Bildern von MoORE fehlen. Ausgezeichnet gut sind die Beschreibungen 
von Guenee, der alle Unterschiede zwischen cajeta und fullonica mit grosser Präcision 
aufluhrt. Nur dass er das 9 von cajeta kleiner als das von fullonica nennt, ist niclit 
zutreftend. 

Die Palpen sind bei beiden Arten gleich, 

513. Ophideres fullonica. Taf. T, Fig. 9, 10. Raupe und Puppe. 

Phalacna-Noctua fullonica, Liune, Syst. Nat. II pag. 812 (1767). 

Oplüderes fidlonica, Guenee, Noct. III pag. 111 (1852); Pagenstecher, Iris III pag. 16 (1890). 
Otlireis fullonica, Moore, Trans. Zool. Soc. London XI pag. 64 Taf. XII Fig. 1, la Raupe und Puppe, 
Taf. XIII Fig. 1 cf, la 9 (1881). 

Erhalten: 91 Exemplare von Luzon, Guimaras, Bohol, Camiguin de Mindanao, 

Mindanao. (Palawan, StaudinGER). 
Flugzeit: Mai bis Januar. 
Flügellänge: cf 35—42 mill; 9 35—45 mill. 

Von dieser weit verbreiteten Art liegen mir auch Exemplare vor von den Palau- 
Inseln, Neu-Britannien, Neu-Caledonien und Ponap6. 

Die Eaupe lebt bei Manila auf Lobalob (Bridelia), sowie auf der Schlingpflanze 
Salapung. Koch sagt bei seiner Beschreibung, dass die Eaupe ausser in der abgebildeten 
Farbe in schwarz, rothbraun etc. vorkomme. Es ist mir aber wahrscheinlich, dass er 
mehrere Arten dieser Gattung vermischt haben möchte. Sein von mir als fullonica wieder- 
gegebeues Bild stimmt mit Moore's Abbildung von materna, während Kocil's in meiner 
Fig. 11 wiedergogebene Zeichnung nach Moore's Figur 1 zu fullonica gehören dürfte. 
Eine ausführliche Beschreibung habe ich nur von der abgebildeten hellgrünen Kaupe ei'- 



o 
S empor, Philippinen. II. iv. (Georg Semper, Nachtfalter.) 

August 1901. 95 



578 

halten, die wie folgt lautet: Weisslichgriin. die ersten drei Glieder ganz grün, ebenso der 
Höcker an dem Endgliede, Kopf und Fasse braungclb mit schwarzen Enden. Luftlöcher 
kirschroth, umgeben von blauen Punkten, auf dem fünften und sechsten Gliede zwei Zeich- 
nungen, von denen die letztere etwas schräger steht. 

Die Puppe glatt, dunkel kirseliroth, unterseits mit broncenem Schimmer. 
Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli 11 bis 15 Tage, bei Vigan im September 
11 bis 16 Tage. 

514. OpMderes ancilla. 

Phalaena-Nocttia ancilla, Cramer, Pap. Exot. Tat'. U7 Fig. F 9 (1""9)- 

Othreis anciUa, Moore, Trans. Zeel. Soc. Loiuloii XI pag. G7 Taf. XII Fig. 2, 2 a Raupe und Puppe, 

Taf. XIII Fig. 3 cT, 3a 2 (1881). 

Ophicleres ancilla, Hanipson, 1. c. II pag. 559 (1894j; Swinhoe, I. c. II pag. 174 (1900). 

Erhalten: 8 Exemplare von Luzon, Mindoro, Guimaras, Camiguin de Mindauao. 

(Palawan, Staudinger.) 
Flugzeit: Mai bis Juli. October, December. 
FlUgellänge: J 34mill.; 9 34—36 mill. 

Das cf scheint selten zu sein, ich erhielt nur 1 Stück. Auf Guimaras dauert die 
Puppenruhe im December 17 Tage. 

515. Ophideres discrepans. 

Ophideres discnpans, Walker, Cat. Lop. Ilet. Br. Mus. XIII pag. 1227 (1857); Hanipson, 1. c. II pag. 563 

(1894); Swinhoe, I. c. 11 pag. 175 (1900^. 
Fitrbia discrepans, Moore, Trans. Zool. Soc. London XI pag. 71 Taf. XIV Fig. 1 cf (1881). 
Ophideres archon, Felder. Xovara Reise, Lep. IV Taf. 113 Fig. 3 9 (1873). 

Erhalten : 1 Exemplar von Yigan (Xoi'dwest-Luzon). 

Flugzeit: October. 

Flügellänge: d nicht erhalten; 9 48 mill. 

Gleich einem 9 in meiner Sammlung von Java. 

516. Ophideres salaminia. 

Phalaena-Nociua salaminia, Cramer, Pap. Exot. Taf. 174, Fig. A (1779). 

Ophideres salaminia, Hampson. 1. c. II pag. 559 (1894); Swinhoe, I. c. II pag. 175 (1900). 

Erhalten: 14 Exemplai-e von Luzon, Cebü, Camotes, Camiguin de Mindauao. 
Flugzeit: Februar, Juli, August, October, December. 
Flügellänge: cT 33— 39 mill., 9 37— 42 mill. 

Liegt mir auch völlig gleich von Xeu-Caledonien vor. 



579 

517. Ophideres divideus. Taf. LXII, Fig. 1, 9. 

Ophkleres divideus, Walker, Cat. Lep. Het. V.r. yias. XIII pag. 1228 (1857). 
Vandana divideus, Moore, Trans. Zool. See. London XI pag. 72 (1881). 

Erhalten: 1 E.Kemplar von Südost-Mindanao. 

Flugzeit: December. 

Fliigellängc: cf nicht erhalten; 9 ^8 mill. 

Die oitirten Beschreibungen sind sehr gut. Ich besitze ein cf von Java, das ich 
trotz seiner abweichenden Zeichnung auf der Oberseite der Vorderflügel hierherstellen 
möchte. Bei demselben ist auch der Aussenrand des olivbraunen Flügeltheiles gleich- 
massig (ähnlich wie bei salaminia) begrenzt, indem das beim 9 ausserhalb stehende blass- 
grüne Band mit dem dunklen Flügeltheil vursclimolzen ist und der weisse, beim 9 an 
dem Zahnausschnitt stehende Fleck fehlt. Ebenfalls fehlt dem cf die grosse dunkle Nieren- 
makel, die in ihrem oberen Theil nur schwach angedeutet ist. Im Uebrigen ist Alles, 
besonders die ganze Unterseite, vollständig bei beiden Geschlechtern gleich. 

518. Ophideres materna. 

Phalaena-Nociua materna, Linne, Syst. Xat. II pag. 840 (1759). 

Argadesa materna, Moore, Trans. Zool. Soc. London XI pag. 74 Taf. XII Fig. 4a — d Raupe und Puppe, 

Taf. XIV Fig. .3 cf, 3a C (1881). 
Ophideres materna, Harapson, 1. c. II pag. 561 (1894); Swinlioe, 1. c. II pag. 176 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Mai, October. 

Flügellänge: cf 42 — 45 mill.; 9 41 milk 

Ich beziehe mich auf das bei fullonica über die Raupe Gesagte und vermuthe, 
dass die von KoCH gezeichnete hellgrüne Raupe nicht ausgekrochen ist. Icli habe we- 
nigstens von materna keine aus der Raupe gezogenen Thiere erhalten. 

519. Ophideres Cocains. Taf. T, Fig. 11, 12. Raupe. 

Phalaena-Noctua cocalus, Gramer, Pap. Exot. Taf. 134 Fig. B cf (1779). 

Kliytia coeale, Moore, Trans. Zool. Soc. London XI pag. 73 Taf. XII Fig. 5, 5 a Raupe und Puppe, 

Taf. XIV Fig. 5 cf, 5a 9 (1881); 
Ophideres cocalus, Pagenstecher, Iris III pag. 17 (1890); Hampson, 1. c. II pag. 563 (1894). 

Erhalten: 14 Exemplare von Luzon, Guimaras, Bohol, Camiguin de Mindanao, 

Mindanao, Palawan. 
Flugzeit: Mai bis August, November, December. 
Flügellänge : cT 35—38 mill. ; 9 33—42 mill. 

In beiden Geschlechtern völlig gleich mit Exemplaren von Java, auch in der 
Grösse, und leicht durcli das Fehlen der schwarzen Punkte auf den Hinterflügeln von 



der folgenden Art zu unterscheiden. 



95' 



580 

Von den beiden Eaupenabbildungeu dürfte Fig. 11 zu fuUonica, Fig. 12 aber 
richtig zu cocalus gehören. 

Puppenruhe bei ManiLa im August 13 Tage. 

520. Ophideres hypermnestra. 

Plialaoia-Kodiia hypermnestra, C'raiiicr, Pap. Exot. Taf. 323 Fig. A. B. 9 (1782). 

OphkUrcs hijpernmesira, Pagenstecher, Iris III pag. 17 (1890); Hainpson, 1. c. II, pag. 562 (1894); Swinhoe, 
1. c. III pag. 17G (1900). 

Nach Pagenstecher von Palawan gekommen. Ich habe sie nicht von den Philippinen 
erlialten. 



h. C a 1 p i n a e. 



Gattung ORAESIA, Guenee. 



Oraesia, Guenee, Noct. 11 pag. 3G2 (1852). 

521. Oraesia emarginata. 

Nociua emarg'maia, Fabr., Ent. Syst. III pag. 82 (1794). 
Calpe emarginata, Hampson, 1. c. II pag. 564 (1894). 
Oraesia emarginata, Swinlioe, 1. c. II pag. 177 (1900). 

Erhalten: 36 Exemplare von Luzon, Camiguin de Mindauao. (Palawan, 
Staudingek.) 

Flugzeit: Mai bis August. 

Flügellänge: cT 17—19 mill. : 9 15—19 miU. 
Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli 11 Tage. 
Ich besitze von dieser Art ein 9 von den Key-Inseln, das völlig gleich ist. . 

522. Oraesia provocans. 

Oraesia provocans, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XII pag. 943 (1857). 
Calpe provocans, IIami)son. 1. c. 11 pag. 565 (1894). 

Erhalten: 2 Exemplare von Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: Juli, August. 

Flügelläuge: cT 22— 23 mill.: 9 nicht erhalten. 

Gattung CüLASTA, Moore. 

Culasia, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1881 pag. 376. 

523. Cnliista minuticornis. 

Calpe minuticornis, Guenee, Noet. II pag. 374 (1852); Hampson, 1. c. II pag. 565 (1894). 
Culasta minuticornis, Swinhoe, 1. c. II pag. 178 (1900). 



581 

Erhalten: 2 Exemplare von Cebü. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge : cf 20 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Gleich mit Exemplaren von Nordindien und Java. 

i. Plusiinae. 

Gattung PLUSIA, Ochsenheimer. 

Phisia, Ocbscnlieimer, Eur. Sclimctt. IV pag. 89 (181G). 

524. Plusia orichalcea. 

Nocttia orichakea, Fabricius, Syst. Ent. pag. 607 (1775). 

Phcsia oricJialcea, Hampson, 1. c. II pag. 573 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 179 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordwest-Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 18 mill. 

Hampson und SwiNHOE citiren Fabricius, Species Insectorum II, pag. 222, wo 
Fabricius selbst aber wieder hinweist auf obiges, von mir citirtes älteres Werk. Es 
erscheint mir aber zweifelhaft, ob alle C'itatc bei den beiden englischen Autoren zu 
der vorliegenden Art gehören und nicht theilweise zu der europäischen Art, die im 
STAUDiNGER'schen Catalog als chryson. Esper steht. 



525. Plusia agramma. Taf. T, Fig. 13, l-l. Raupe umi Puppe. 

Flusia agramma, Gueiiee, Noct. III pag. 327 (1852); Hampsou 1. c. II pag. 574 (1894); Swinhoe, I. c. II 
pag. 182 (1900). 

Erhalten : 3 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: April. 

Flügellänge: cf 18—20 mill.; 9 19 mill. 

Die Raupe lebt bei Manila auf Calabaza (Cucurbita sulcata). Die Abbildung der 
Puppe macht mir etwas den Eindruck des Unfertigen. 

52G. Plusia eriosoma. Taf. T, Fig. 15, 16, 17. Raupe, Puppe und Gespinnst. 

Phisia eriosoma, Doubleday, Dieffenbach's New. Zeal. 1 pag. 285 (1843); Swinhoe, 1. c. II pag. 180 (1900). 
Plusia chalcytes, Pagenstecher, Iris III pag. 15 (1890). 

Erhalten: 16 Exemplare von Luzon, Camiguiu de Miudanao. (Palawau, 

Staudinger.) 
Flugzeit: April, Juli bis September, November. 
Flügellänge: cf 16—17 mill.; 9 14—15 mill. 



582 

Nicht verscliieden von Exemplaren von anderen Fundorten dieser weit verbreiteten 
Art, die überall gleich zu variiren scheint. 

Die Raupe lebt auf Camote (Convoloulus batatas). Die Puppenruhe dauert bei 
Mauila im November 7 Tage. 

527. Flnsia nigrilnna. 

Plusia )ii<irihti)a, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XII pag. 031 (1857); Ilampson, 1. c. II pag. 569 (1894). 

Erlialten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügcllänge: cf nicht erhalten; 9 13 mill. 

528. Plusia ochreata. 

JPlusia ochreata, Walker, Cat. Lcp. Het. Br. Mus. XXXIII pag. 839 (1865); Hampsou, 1. c. II 

pag. 573 (1894). 
Plusia cormwopiae, Snelleu, Tijdschr. voor Ent. XXIII pag. 32 Taf. 6 Fig. 3 (1880). 

Erhalten: 1 Exemplar von Nord-Luzon. 

Flugzeit: September. 

Flügelläuge: cT nicht erhalten; 9 14 mill. 

Obige beiden Citate ziehe ich nach brieflichen Mittheilungen Snellen's zusammen. 
Das philippinische Thier ist etwas grösser und dunkler, und namentlich ist bei ihm Kopf 
und Vorderflügelspitze nicht röthlich, aber dennoch ziehe ich bei der massigen Erhaltung 
vor, es als Var. dieser Art aufzuführen. 

k. C a 1 e s i i n a e. 

Gattung PASIPEDA, Walkee. 

Pasipeda, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XV pag. 1794 (1858). 

529. Pasipeda stillifera. 

Cahsia stillifera, Felder, Novara Reise, Lep. Taf. 117 Fig. 18 9 (1875). 

Pasipeda safellila, Moore, Lep. Ceylon pag. 184 Taf. 171 Fig. 6 cf (1885); Swinhoe, 1. c. II 

pag. 185 (1900). 
Caksia saiellita, Hampson, 1. c. II pag. 580 (1894). 

Erhalten : 6 Exemplare von den Babuyanes, Luzon, Camotes. 
Flugzeit: Februar, April, September, October. 
Flügellänge: cf .16— 19 mill.; 9 18— 19 mill. 

Nach der MoOKE'schen Beschreibung unterliegt es meiner Ansicht nach keinem 
Zweifel, dass seine satellita nur das cf von dem durch Felder abgebildeten 9 ist. Von 



583 

der ßeilie weisser Punlcte am Ausseurandc der lliiiterflügx'l beim 9, wie Felder's Bild sie 
getreu wiedergiebt, sind beim cT schwache Spuren, besonders am Analwinkel, vorhanden. 
Moore's Bild stimmt nicht mit der Beschreibung überein. 

Gattung CALESIA, GUENEE. 
Calesia, Guenee, Noct III pag. 257 (1852). 
530. Calesia? cirrus. 

Felder, Novara Reise, Lop. Taf. 108 Fig. 44 (1875). 

Wird von FELDER von den philippinischen Inseln aufgeführt. Ich habe sie nicht 
erhalten. 



Unter familie FOCILLINAE. 

Gattung ARAEOGNATHA, Hampson. 

Araeognatha, Hampson, III. Typ. Lep. Het. Br. Mus. IX pag. 129 (1893). 

531. Araeognatha agrestis. 

Bertula agrestis, Swinlioe, Trans. Ent. Soc. London 1890 pag. 262. 
Bcrtula ethnica, Swinhoe, 1. c. pag. 263 Taf. 8 Fig. 11 9 var. 
Mecodina agrestis, Hampson, I. c. III pag. 5 (1895). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf 13 mill. ; 9 nicht erhalten. 

532. Araeognatha albodentata. Taf. LXII, Fig. 2, 9. 

Araeognatha albodetitata, Swiuhoe, Ann. & Mag. Nat. Hist. (6) XV pag. 13 (1895). 
Mecodina albodentata, Hampson, 1. c. III pag. 5 (1895). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: April. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 19^22 mill. 

Von den beiden philippinischen Exemplaren hat das eine auf der Oberseite der 
Vorderflügel genau die silberne Zickzacklinie, wie mir von Perak vorliegende 9 dieser 
Art, während bei dem anderen, abgebildeten, diese Linie nur durch einige wenige Punkte 
angedeutet ist. Auch ist bei demselben die dunkelbraune Querlinie an der VorderflUgel- 
spitze schmäler, als bei den übrigen Stücken. Hampson hält letztere Form, die im British 
Museum von Khasi Hills, Singapore und Limbang ist, für eine andere Art. 



584 
Gattung BOETHAXTHA, Walker. 

Boethantha, Walker, Cat. Lep. ilet. Br. Mus. XXXIII pag. 982 (1865). 

533. Boethantha bisignata. Taf. LXII, Fig. 3, cf. 

Boethantha bisignata, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XXXIII pag. 983 (1865); Swinhoe, 1. c. II 
pag. 186 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juli, August. 
Flügellänge: cT 19 mill, ; ? 18 mill. 

Beim 9 sind die Füliler fadenförmig und kürzer als beim cf, die Vorderflügel 
■weniger spitz und der Hinterleib kürzer und die llinterflügel nicht überragend. Die 
Zeichnung ist beiderseits bei beiden Geschlechtern gleich, nur ist bei dem erhaltenen 
einzigen 9 die Nierenmakel nicht schwarz ausgefüllt. 

534. Boethanta praecipua. 

Thermesia praeciptia, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXIII pag. 1056 (1865). 
Mecodina praecipua, Hampson, 1. c. III pag. 6 (1895). 
Boethantha praecipua, Swinhoe, 1. c. II pag. 186 (1900). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon, Bohol. 

P'lugzeit: Juli, Octobei*. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 23 — 24 mill. 

Das d habe ich nicht erhalten, das 9 stimmt genau mit solchen von Java übereiu. 



Gattung ZETHES, Rambur. 
Zethes, Rambur, Anu. Soc. Ent. France 1833 pag. 29. 

535. Zethes shivula. 

Marmor inia shivula, Guenee, \oct. III pag. 372 (1852). 
Zethes shivula, Hampson, 1. c. III pag. 11 (1895). 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 

Flugzeit: September. 

Flügellänge: cT nicht erhalten; 9 17 mill. 

Das philippinische Exemplar hat einen graueren Farbenton, als ein mir von Pcrak 
vorliegendes d". 

53G. Zethes pictipennis. Taf. LXIII, Fig. 4, cf. 

ZäJies pictipennis, Hampson, Fauna of British Inilia, Moths vol. III pag. 10 (1895). 



585 

Erhalten: 1 Exemplar von Südost-Mindanao. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cT 13 niill. ; 9 nicht erhalten. 

Mein Thier wurde mir vom Autor selbst bestimmt. 

537. Zethes costalis. 

Ächarya costalis, Jloore, Proc. Zool. Soc. London 1883, pag. 28 Taf. 6 Fig. 10. 
ZefJies costalis, Harapson 1. c. III pag. 12 (1895). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: cf 19 mill: $ 20 mill. 

Das 9 ist etwas einfarbiger graubraun gezeichnet, als das cT, besonders auf der 
hinteren äusseren Vorderflügelhälfte. 



o 



538. Zethes halcon, nov. spec. Taf. LXII, Fig. 5, 9. 

Erhalten: 1 Exemplar von Monte Halcon auf Miiidoro. 

Fluijzeit: December. 

Flügellänge: cf unbekannt; 9 18 mill. 

Diese Art ist verwandt mit usurpatalis und lineifera, Wlkr. Kopf, Palpen und 
Halskragen braun, Rücken hellbraungrau, Hinterleib grau, uuterseits heller. Palpen 
zweites Glied aufsteigend bis in Stirnhöhe breit, behaart, drittes Glied kurz cylindrisch. 
Fühler fadenförmig. Augen nackt, kugelig. Beine hellgrau, anliegend beschuppt. 

Oberseite. Grundfarbe der Flügel hellbraungrau, auf den Vorderflügeln mit 
drei hellen, nach aussen schwärzlich begrenzten Quei'linien, von denen zwei unweit der 
Flügelwurzel stehen und am Innenrande sich wurzelwärts wenden und die dritte wie bei 
usurpatalis verläuft. Etw^as vor der zweiten dieser Querlinien beginnt eine helle, undeut- 
liche Schräglinie bis zum Innenwinkel. Die Grundfarbe zwischen dieser Schräglinie und 
der dritten Querlinie bis zum Schnittpunkt der beiden ist etwas dunkler braun und 
ausserhalb der dritten Querlinie ist sie bläulich grau mit einer dunklen Querlinie und 
dahinterstehenden weisslichen Flecken. Zwischen ßippe 2 und 3 steht ein dreieckiger, 
weisser, kleiner Fleck, der an eine schwarze, dem Aussenrande parallel laufende Punkt- 
reihe anstösst. 

Auf den Hinterflügeln ist quer über die Mitte eine helle Linie und nach aussen, 
in Fortsetzung der dritten Querlinie der Vorderflügel eine gewellte schwärzliche Linie, 
sowie eine schwarze Punktreihe am Aussenrande. Die Fransen sind auf den Vorder- 
flügeln bis nahe an den Innenwinkel bläulich grau, im Uebrigen hellbraungrau. In den 
Mittelzellen steht je ein kleiner schwarzer Punkt. 

Semper, Philippinen 11, VL (Georg Semper, Nachtfalter.) 

August 1901. ^^ 



586 

Uutorfieite. Auf der inneren Hälfte weisslicli grau, mit einem kleinen schwarzen 
Punkte in den Mittelzellen, drei braunen Querlinien auf den Vorderflügeln, zwei auf den 
Hinterflügeln. Die äusserste dieser Linien ist breiter und der äussere Flügeltheil 
dunkler braun. 

Gattung CULTRIPALPA, Güexee. 

CuUripalpa, Guenee. Noct. III pag. 332 (1852). 

539. Cultripalpa partita. Taf. LXII, Fig. G, cT, Fig. 7, 9. 

Cidtripalpa partiia, Guenee, Noct. III pag. 332 (1852). 
Zethes partita, Hamiison, 1. c. III iiag. 14 (1895). 

Erhalten: 6 Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: Mai, Juli, September. 

Flügellänge: d ü — 15mill. ; 9 16 — 17 mill. 

Die Zeichnung der Unterseite ist bei beiden Geschlechtern gleich. Beim 9 ist, ent- 
sprechend der Oberseite, die Grundfarbe heller. 

Gattung EGXASIA, Walker. 

Egnasia, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 2 IG (1858). 

540. Egnasia ephyrodalis. 

Egnasia ephyrodalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XYI pag. 217 (1858); Hampson, 1. c. III pag. 15 
(1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 189 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: November. 

Flügellänge: cf nicht erhalten, 9 13 mill. 

Gattung CAPNODES, Guenee. 

Capnodcs, Guenee, Noct. III pag. 374 (1852). 

541. Capnodes ceylonica. 

Tltcrmesia ccylonica, Walker. Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXIII pag. 1061 (1865). 

Capnodes cascalis, Swinhoe. Trans. Ent. Soc. London 1891, pag. 153 Taf. 8 Fig. G cT 10 9- 

Capnodcs ceylonica, Hampson, 1. e. lüpag. 20 (1895). 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 15 mill. 



587 

Mein 9 stimmt überein mit der xVbbiklung, die SwiNHOE von dem cf giebt, nur 
dass es am Zellende einen gi'ossen, runden, schwarzen Fleck hat. der in dem citirten 
Bilde in seinen Grenzen durch 4 kleine, schwarze Punkte angedeutet ist. 

542. Capnodes snelleni, nov. spec. Taf. LXII, Fig. 8, 9. 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flu2:zeit: nicht an^esfeben. 

FlUgellänge: cf nicht erhalten, 9 13 mill. 

Der vorigen Art in Körperbildung und Farbenton sehr nahe stehend. Vorderflügel 
oberseits mit drei gelben Querlinien, die erste, nahe der Wurzel, nicht bis zum Innen- 
rande reichend und nach innen rothbraun begrenzt, die zweite in grader Linie auf etwa 
V4 der Flügellänge, nach aussen rothbraun begrenzt und am Vorderrande als gelber Fleck 
beginnend, die dritte wiederum nach innen rothbraun begrenzt, der zweiten fast parallel 
laufend bis nahe dem Vorderrande, wo sie in spitzem Winkel wurzelwärts einbiegt und 
nach kurzer Strecke als gelber Fleck am Vorderrande endigt. Zwischen der zweiten 
und dritten Linie steht ein grosser, dixnkelbrauner Punkt am Zellende. Parallel dem 
Aussenrande läuft eine undeutliche, gelbliche, gewellte Linie, ausserhalb welcher die 
Grundfarbe etwas dunkler braun wird. Llinter den einfarbigen Fransen steht eine feine 
gelbliche Linie und dicht dahinter eine dunkelbraune gewellte Linie. 

Auf den Hinterflügeln ist die vordere Flügelhälfte graubraun, die innere wie auf 
den Vorderflügeln mit einer gelben, nach innen rothbraun begrenzten, gerade nach dem 
Innenrand verlaufenden Linie. Die Zeichnungen am xVussenrande sind wie auf den 
Vorderflügelu. 

Unterseits sind beide Flügel graubraun, hart am Aussenrand mit einer rothbraunen 
Wellenlinie und mit röthlichem Farbenton an der Vorderflügelspitze. 

In der Sammlung des Herrn Snellen in Rotterdam befindet sich ein cT dieser Art 
von Java, das etwas kleiner ist und schwärzliche Hinterflügel hat. Ich erlaube mir, diese 
Art nach diesem Herrn zu benennen, aus Dankbarkeit für die viele Hülfe, die derselbe 
mir in sehr liebenswürdiger Weise geleistet hat. 

^b4:3. Capnodes albopnnctata, nov. spec. Taf. LXII, Fig. 9, cf. 

Erhalten : 2 Exemplare von Bohol, Ccbü. 
Flugzeit: Juni, August. 
Flügellänge: cf 18 milL ; 9 18 milL 

Die Färbung des ganzen Körpers und der Flügel ist ein einfarbiges mausegrau, 
auf der Unterseite etwas heller. Weisse Punkte stehen an der Fühlerwurzel, an der Spitze 
des dritten, den Kopf überragenden, glatt behaarten Palpcngliedes und an den Knie- 
gelenken aller Beine. Die Tarsen sind grau und weiss geringelt. Die Vorderflügel haben 

96* 



588 

oberseits 17 weisse, schwarz eingefasstc Punkte, zwei zunächst der Wurzel, dann -i in 
einem verschobenen Rechteck, dann 3 in gerader Linie und zwei kleinere in der Zelle 
dazwischen stehende und dann 6 in einem Bogen stehende. Dann folgen zwei Reihen 
von je 8 kleinen nicht schwarz eingefassten weissen Punkten, dem Aussenrande parallel, 
deren äussere, dicht hinter den Fransen stehende etwas deutlicher ist. An der Vorder- 
flügelspitze stehen am Vorderrande 4 weisse Striche, die beim 9, ebenso wie die beiden 
äusseren Reihen weisser Punkte, etwas grösser sind, als beim cf. 

Auf den Hinterflügeln steht ein schwarz eingefasster weisser Punkt in der 31ittel- 
zelle und davor eine Reihe von 6 ebensolchen Punkten. Die beiden äusseren Reihen 
weisser Punkte sind wie auf den Vordcrflügclu. 

Ünterseits läuft auf "/s von der Wurzel über die sonst ganz einfarbigen Flügel eine 
schwach angedeutete dunklere Binde. 

Im British Museum befindet sich ein Exemplar dieser Art von den K(5-Inseln. 

Gattung DIOMEA, Walker. 

Diowca. Walker, Cat. Lep. Hct. Br. Mus. XIII pag. 1109 (1857). 

544. Diomea orsilla. Taf. LXII, Fig. 10, cT. 

Diomea orsilla, Swinhoe, Ann. & Mag. Nat. Hist. (6) XIX pag. 169 (1S97). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzou. 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: cf 13 mlll. ; 9 nicht erhalten. 

Mir vom Autor selbst bestimmt. 

Gattung AVITTA, Walker. 

Avitta, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XY pag. 1674 (1858). 

545. Avitta subsignans. 

Avilta subsignans, Walker, 1. c. XY pag. 1675 (1858); Harapsou, 1. c. III pag. 28 (1895); Swinhoe, 
1. c. II pag. 193 (1900). 

Erhalten: 4 Exemplare von Babuyanes, Luzon. 
Flugzeit: August bis October. 
Flügellänge: cT ISmilL; 9 17— 19 mill. 

Kioht verschieden von Stücken von Perak. 

Gattung RHESALA, Walker. 

Eliesala, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XY pag. 1776 (1858). 



589 
546. Rhesala digramma. 

Bocana dUjrammi, Walker, Cat. Lep. Het. Rr. Mus. XXXIV pag. 1170 (1865). 
liaparna digramma, Hampson, 1. c. III pag. 24 (1895). 
Bhesala digramma, Swinhoe 1. c. II pag. 19G (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzoii. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf S mill. ; 9 8 mlll. 



Gattung MIXTILA, Swinhoe. 

Slixtila, Swiiilioe, Cat. Lep. Het. II pag. 193 (1900). 

547. Mixtila pupillalis. 

Pinacia pi'piUalis, Suelleu, Tijdsclir. voor Ent. XXVIII pag. 7 Taf. 1 Fig. 4 $ (1885); Pagenstecher, 
Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 38 pag. 43 Taf. 1 Fig. 2 cT (1885). 

Erhalten: 4 Exemplare von Bohol, Mindanao. 

Flugzeit: Juni, September, October. 

Flügellänge: d" 19 milh; 9 20— 22 mill. 
Mir lieo-t diese Art in völlig gleichen Stücken auch von Java und Nias vor. 

Unterfamilie DELTOIDINAE. 

Gattung PßOGONIA, Hampson. 

Progonia, Hampson, Faune Brit. Ind. Moths IV pag. 538 (1896). 

548. Progonia oileusalis. 

Herminia oileusalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 116 (1858). 
Progonia reniferalis, Hampson, 1. c. IV pag. 538 (1896). 
Progonia oileusalis, Swinhoe, 1. c. II pag. 197 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flüselläuge: cT nicht erhalten; 9 9 mill. 

Gattung LIBISOSA, Walker. 

Libisosa, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 187 (1858). 

549. Libisosa robnstalis. 

Herminia rohusialis, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 58 (1854). 
Simplicia rohusialis, Hampson, 1. c. III pag. 36 (1895). 
Libisosa robnstalis, Swinhoe, 1. c. II pag. 198 (1900). 



590 

Erhalten : 1 Exemplai* von Lnzon. 

Flusrzeit: nicht anofcffeben. 

Fhigellänge: cf limill, ; 9 nicht erhalten. 

Ganz gleich mit Exemplaren von Perak. 

Gattung PSEUDAGLOSSA, Grote. 

Pseudaglossa, Grote, Bull. Buffalo Soc. Nat. Scienc. II pag. 47 (1874). 

550. Pseudaglossa pupillalis. 

Pseuda(jlossa pupillalis, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXm pag. 128 (1880) XXIV Taf. 6 Fig. 7 (1881). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cT 1-imill. ; 9 nicht erhalten. 

Uebereinstimmend mit Exemplaren von Java. 

Gattung BLEPTINA, Guenee. 
Bleptim, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 66 (1854). 

551. Bleptina apicalis. Taf. LXII, Fig. 11, cf. 

Bleptina apicalis, Harapson, 1. c. III pag. 43 (1895). 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli, September. 

Flügelläuge: & 13 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Hampson, der a. a. 0. nur das 9 beschreibt, hat mir mein Thier als das cf seiner 
Art bestimmt. Unterseits sind die Zeichnungen auf den Vorderflügeln weniger deutlich, 
auf den Hinterflügeln sehr viel schärfer und dunkler. 

Gattung HYDEILLODES, Guenee. 

Eydrillodes, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 65 (1854). 

552. Hydrillodes lentalis. 

Hydrillodes lentalis, Guenee, 1. c. pag. (56, Taf. 5, Fig. 3 (1854); Hampson, 1. c. III pag. 53 (1895); 
Swinhoe. 1. c. II pag. 203 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: .Juli, August, 

Flügellänge: cf 13 mill., 9 11— 12 mill. 



591 
Gattung ECU ANA, Walkeu. 

EcJtana, Walker, Cat. Lep. Hct. Br. Mus. XVI. pag. 195 (1858). 

553. Echana plicalis. 

Echana plicalis, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1867 pag. 8G Taf. VII Fig. 7; Pagensteeher, Iris III 
pag. 24 (1800). 

Ein Exemplar von Palawan im Museum Staudinger. 
Gattung LYSIMELIA, Walker. 

Lysimelia, Walker, Cat, Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 201 (1858). 

554. Lysimelia neleusalis. 

Lysimelia neleusalis, Walker, I. c. pag. 201 (1858); Swinlioe, 1. c. II pag. 205 (1900). 
Nodaria lysimeloicles, Hampson 1. c. III pag. 60 (1895). 

Erhalten: 2 Exemplare Yon Luzon, Boliol. 

Flugzeit: Februar, October. 

Flügellänge: cf 9 — 11 mill. ; 9 niclit erhalten. 



Gattung CATADA, Walker. 

Catada, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 209 (1858). 
555. Catada vagalis. 

Bocana vagalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 172 (1858). 

Catada vagalis, Hampson, 1. c. III pag. 62 (1895); Swiuhoe, 1. c. II pag. 206 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: April. 

Flügelläuge: cT 12 mill.; 9 nicht erhalten.') 



Unterfamilie HYPENINAE. 

Gattung CORCOBARA, Moore. 

Corcobara, Moore, Descr. Ind. Lep. Atk. pag. 186 (1882). 

556. Corcobara angulipennis. 

Corcobara angulipennis, Moore, 1. c. pag. 186, Taf. 6 Fig. 16 (1882); Hampson, 1. c. HI pag. 69 (1895); 
Swinhoe, 1. c. H pag. 207 (1900). 



1) Pagenstecher erwähnt noch von Palawan (1. c. pag. 23) eine Mastigophora spec. 



592 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: Juni, August. 
Flügellänge: cT 22 naill. ; 9 25 niill. 



Gattung DICimOMIA, Guenee. 
Bkhromia, Guenee, Delt. & Pjral. pag. 18 (1854). 

557. Dichromia tripicalis. 

Dichrmnia trlpkalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 16 (1858); Hampsou, 1. c. III pag. 73 
(1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 208 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordwest-Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cT 21 mill. ; 9 nicht erhalten. 

558. Dichromia sextalis. Taf. LXII, Fig. 12, cf. 

Dichromia sextalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 15 (1858). 

Erhalten: 9 Exemplare von Luzon, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: Mai, August, December. 
Flügelläuge: cf 16—17 mill.; 9 15 mill. 

Meine philippinischen Stücke weichen von Guenee's Abbildung seiner trigonalis 
dadurch ab, dass auf den Vorderflügeln in der hellen Querbinde eine Eeihe kleiner, 
schwarzer Punkte steht und dass auf den Hinterflügeln der schwarze Aussenrand am 
Vorderwinkel breiter ist, auf der inneren Flügelhälfte aber nur als schwarze Saum- 
linie auftritt. 

In Walker's Beschi-eibung seiner sextalis passt Alles auf die vorliegenden Thiere, 
bis auf den Aussenrand der Hinterflügel, der nach Walker nur an der Spitze braun 
sein Soll. 

Gattung HYPENA, Schrank. 

Eypena, Schrank, Fauna Boica II 2 pag. 163 (1802). 

559. Hypena caerulealis. Taf. LXII, Fig. 13, cf. 

Hypena caerulealis, Walker, Cat. Lep. Het. Br, Mus. XXXIV pag. 1142 (1865). 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli, August. 

Flügellänge: cf 11 — 12 mill.: 9 nicht erhalten. 



593 

560. Hypena conscitalis. 

Hypena conscitalis, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XXXIV pag. 1509 (18(55); Hampson 1. c. III 
pag. 80 (1895). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flägellänge: cT 9 mill. ; 9 nicht erhalten. 

561. Hypena rectivittalis. Taf. LXII, Fig. 14, 9. 

Hypena rectivittalis, Moore, Proc. Zool. See. London 1867 pag. 84. 
Erhalten : 2 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juli. 
Flügellänge: cT nicht erhalten; 9 12 mill. ' 

Bei dem einen Exemplar läuft die dunkle Querlinie 1 mill. weiter wurzelwärts. 
aber ich wage es nicht, daraufhin zu trennen. Ein genau mit dem abgebildeten 9 über- 
einstimmendes cT liegt mir vor von den Key-Inseln. 

562. Hypena iconicalis. 

Hypena iconicalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVI pag. 61 (1858); Hampson, 1. c. III pag. 81 

(1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 211 (1900). 
Hypena albifascialis, Pagenstecher, Jahrb. Xass. Ver. Naturk. 37 pag. 244 Taf. VII Fig. 5 (1884). 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli, August. 

Flügellänge: cf U mill. ; 9 12 mill. 

Gattung BOMOLOCHA, Hübner. 

Bomolocha, Hübner, Verz. bek. Schmett. pag. 343 (1818). 

563. Bomolocha abyssinialis. 

Hypena abyssinialis, Guenee Delt. & Pyral. pag. 39 (1854); Hampson, I. c. III pag. 86 (1895). 
Bomolocha abyssinialis, Swinhoe, 1. c. II pag. 214 (1900). 

Erhalten: 6 Exemplare von Luzon, Cebü. 

Flugzeit: Juli, August. 

Flügellänge: a" 12— 13 milh; 9 12— U mill. 

564. Bomolocha molpusalis. Taf. U, Fig. 1, 2. Raupe und Puppe. 

Hypena molpusalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mass. XIX pag. 844 (1859); Hampson 1. c. III pag. 87 
(1895). 

Erhalten: 8 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli, October, December. 

Flügellänge: cf 9— 10 mill.; 9 9—11 mill. 

Semper, Philippinen II. vi. (Georg Semper, Nachtfalter.) 

August 1901. 97 



594 

Die Raupe lebt auf Lipa (Laportea), sie wird 2\'ä cm lang, ist grün mit kir.^^cli- 
rother Einfassung der einzelnen Glieder und der Bauchfussspitzen, sowie mit stliwadi 
ebenso punktirtem Kopfe. Verpuppt sich zwischen den Blättern der Kährpflanze in einem 
schwachon (lespinnste. Puppcnrulie bei Manila im Octobcr 7 Tage. 

565. Bomolocha cognata. 

Hypena cognafa, Moore. Lop. Ceylon III pag. 224, Taf. 175. Fig. 8 (1885); Hampson. I. c. III pag. 88 

(1895). 
Bomolocha coytiata, Swinlioe. 1. c. II pag. 215 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: d nicht erhalten; 9 H mill. 



5GG. Bomolocha thermesialis. 

Hjjpcna Hicnnfsialis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXIV pag. 1515 (1885): Hampson. I. c. III 
pag. 90 (1895). 

Erhalten : 1 E.xcniplar aus den Bergen Xordwest-Luzons. 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: cf 15 mill. ; 9 nicht erhalten. 



Familie EPIPLEMIDAE. 

Gattung DECETIA, Walker. 

Deceiia, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XX pag. 232 (1860). 

5C7. Decetia numicasaria. 

Gy)iopterijx? tiumicusaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XX pag. 95 (1860). 
Decetia numicitsaria, Hampson, 1. c. III pag. 122 (1895). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cf 21 mill.; 9 nicht erhalten. 

568. Decetia pallidaria. Taf. LXII, Fig. 15, d". 

Decetia? pallidaria, Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Xaturk. 1888 pag. 82; Derselbe, Iris HI pag. 26, 

(1890). 
Decetia hilineafa, Hampson, 1. c. III pag. 123 (1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 218 (1900). 

Erhalten : 1 Exemplar von Ost-Mindanao. ( Palawan, Staudinger.) 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: cf 25 mill.; 9 nicht erhalten. 



595 
Gattung EPIPLEMA, Herrich-Schäffer. 

Epipirnin. Ilcrrich-Schüft'cr, Samml. Aussereurop. Sclimctt. pag. 20 (1850). 

569. Epiplena plicata. 

Ero.iia plicata, Siiellen, Tijdsclir. voor Ent. XX pag. 44 Tat'. 3 Fig. 23 (1877); derselbe, 1. c. XXIV 
pag. 86 (1881); Pagenstcclier, Jahrb. Xass. Vor. Naturk. 37 pag. 256 (1884). 

Erhalten : 3 Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: Mai, August. 

Flügellänge: ö' 13— limill.: 9 U mill. 

Das cT unterscheidet sich von dem von Snellen sehr getreu abgebildeten 9 be- 
sonders auf der Oberseite durch hellere Grundfarbe, die durch weniger dichte braune 
Bestäubuno- hervorgebracht ist. 

Diese auch auf Java, Celebes und Ambonia fliegende Art liegt mir ebenfalls von 
Perak vor in einem Exemplar von etwas kleinerer Flügelweite. 

570. Epiplema planilinea, Swinhoe M. S. Taf. LXII, Fig. 16, 9. 

Erhalten: 1 Exemplar von Südost-Mindanao. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cf unbekannt; 9 15 mill. 

Obgleich den von AVarren beschriebenen xVrten seminigra und atrifasciata sehr 
nahe stehend, hält Colonel Swinhoe die vorliegende Art doch für verschieden und hat 
ihr den obigen Namen in litt, gegeben. 

Die Grundfarbe ist röthlich grau, nach aussen dunkler werdend, und mit vielen 
kleinen dunklen Pünktchen besetzt. Vorderflügel am Zellende mit einem verwaschenen 
dunklen Fleck, auf "/s der Flügel mit einer hellen, beidei'seits dunkel eingefassten Linie, die 
vom Vorderrande schräge nach aussen geht und auf Rippe -4 in einem rechten Winkel zum 
Innenrande umbiegt; innerhalb dieser Linie und derselben parallel ist die Grundfarbe 
dunkler. Am Aussenrande, nach innen halbmondförmig durch eine gelbe Wellenlinie be- 
gränzt ist die Grundfarbe noch weiter dunkel geworden, besonders unmittelbar neben 
der gelben Linie. 

Die Hinterflügel haben nahe der Wurzel einen dunkelbraunen Strich, desgleichen 
einen in der Zelle, eine gelbe beiderseits dunkelbraun begränzte Querlinie mitten über 
den Flügel, zu deren Seiten die Grundfarbe wie auf den Vorderflügeln dunkler ist, und 
welche bei der Flügelfalte scharf geknickt ist. 

Am Aussenrande zwischen den beiden Zähnen ist ein dunkler Fleck, nach innen 
ffelb begrenzt. 

Die Unterseite ist einfarbig grau, ebenso die Beine. 

Die Palpen sind schwarz, Fühler fehlen. 

97* 



596 
571. Epiplema ^uadricaudata. Taf. U, Fig. 3, 4. Raupe u. Puppe. 

Erosia quadricaudata, Walker, Cat. I>cp. Ilet. Br. Mus. XXllI pag. 847 (1861). 

Epiplema quadricaudata, Hanipson, 1. c. III pajj. 127 (1895); Swinhoc. 1. c. II i>a,i.'. 219 (1900). 

Erhalten: 30 Exemplare von Boliol. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 11 mill. : 9 12—13 mill. 
Ausser den Abbildungen habe ich über die ersten Stände nichts erhalten. Ich habe 
die Befürchtung, dass hier ein Irrthum vorgekommen sein möchte, indem die llaupe zu 
sehr von der von MoOKK abgebildeten abweicht und eine ächte Geometride zu sein scheint. 

57-2. Epiplema obscuraria. 

Dirades obsamiria, Moore, Lep. Ceylon III pag. 400 Taf. 186 Fig. 6 (1887). 
Epiplema obscuraria, Hampsoii, 1. c. III pag. 128 (1895). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht ano-egeben. 

Flügellänge: cT nicht erhalten; 9 9 mill. 

573. Epiplema desistaria. Taf. U, Fig. 5, 6. Raupe u. Puppe. 

Erosia (?) desistaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXIII pag. 853 (1861). 
Epiplema instabilita, Hain]ison, 1. c. III pag. 131 (1895). 
Epiplema desistaria, Swinhoe, 1. c. 11 pag. 220 (1900). 

Erhalten : 24 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: November, December, Januar. 

Flügellänge: cf 8 mill.: 9 7—8 mill. 
Die Färbung der Vorderflügel variirt oberseits ziemlich stark, besonders beim 9- 
Die grüne Raupe lebt auf Alagao (Premna) und verpuppt sich in einem schwachen 
Gespinnst zwischen Blättern. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im November /December 8 bis 9 Tage. 

574. Epiplema integra. 

hiraäes inti-ijra, Warren, Xov. Zool. IV pag. 200 (1897). 
Erhalten: 1 Exemplar von Cebd. 
Flugzeit: August. 
Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 8 mill. 

Nach Colonel Swinhoe gehört diese Art in die Gattung Epiplema und nicht 
zu Dirades. 

575. Epiplema caesia, Warren, Nov. Zool. IV pag. 25 (1897) 

und 
57 G. Epiplema niveipuncta, Warren, 1. c. pag. 25 (1897) 

habe ich nicht erhalten. 



597 
Gattung DIRADES, Walker. 

BiraJcs, Walker. Cat. LciL Het. Br. Mus. XXXV pag. 1G50 (1866). 

577. Dirades leucocephala. 

Erosia leucocephala, AValker, Cat. Lep. Het. I!r. Mus. XXVI pag. 1758 (1862). 
Dirades leucocephala, Swinhoe, 1. c. II pag. 222 (1900). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit : nicht angegeben. 

Flügellänge: cT 11 mill. ; 9 nicht erhalten. 



Familie URANIIDAE. 

Gattung NYCTALEMON, Dalmax. 

Nyctalemon, Dalmau, Acta Holm. 1824 pag. 407. 

578. Nyctalemon zampa. Taf. LXIII Fig. 1 9. 

Nyctalemon zampa, Butler, Eut. Mouthly Mag. V pag. 273 (1869); Preiss, Abbild. Nachtschmett. Taf 8 

Fig. 1 (1888). 
Papilio patroclus, Cramer, Pap. Exot. Taf. 109 A. B. (1775). 
Nyctalemon patrochis, Guenee, Uran. & Phal. I pag. 15 (1857); Hampsou, 1. c. pag. 111 (pro parte), 

pag. 112 Fig. 57 (1895). 
Nyctalemon crameri, Boisduval, Rev. Zool. 3. Serie, Band 2, pag. 44 (1874). 
Nyctalemon najabida, Moore, Proc. Zool. See. London 1877 pag. 629. 

Lyssa menoetms, Aurivillius, Recensio critica Lep. Mus. Lud. Ulr. pag. 26 (1882) pro parte. 
Nyctalemon menoetms, Pagenstecher, Iris III pag 24 (1890) pro parte. 

Erhalten: 9-4 Exemplare von Luzon, Cebü, Bohol, Leyte, Panaon, Camiguin de 

Mindanao, Mindanao, (Palawan Staudinger). 
Flugzeit: Januar, April bis Xovember. 
Flügellänge: cf 57 — 67 mill.: 68 — 73 mill. 

Ueber die Arten dieser Gattung herrscht eine gewisse Verwirrung, die dadurch 
entstanden ist, dass Crameu die indo-chinesische Art auf Tat. 109 A. B. unter demselben 
Kamen abgebildet hat, wie die moluccische patroclus auf Taf. 198 A. Dass Letztere den 
LiNNfi'scheu Namen mit Eecht zu tragen hat, ist durch Aurivillius in seiner Recensio 
critica erwiesen. Leider macht Aurivillius aber den Fehler, zampa und meuoetius 
zusammenzuziehen, wohl dadurch irregeführt, dass Hopffer, bei der Beschreibung von 
meuoetius dieselbe mit zampa vermischt. Seine Abbildung giebt aber ein so 



598 

characteristisches Bild der folgenden Art, dass über die Benennung kein Zweifel obwalten 
kann. Auch Boisduval hat 1. c. die Trennung der 3 Arten richtig erkannt nur ist ihm 
leider entgangen, dass die von ihm crameri genannte Art bereits einige Jahre vorlier 
durch Butlkk als zampa beschrieben war. 

Mir liegt zampa vor, ausser von den Philippinen, von Nordindien, Singapore und 
Sumatra, die alle, besondei'S aueli unterseits, vollkommen mit den CRAMER'scheu Bildern 
des chinesischen Exemplars übereinstimmen. Die Breite der Binde ist sich nicht immer 
gleich, wohl aber die Richtung derselben. Characteristisch sind unterseits auf der äusseren 
Flügelhälfte die vielen feinen schwarzen Streifen, welche bei menoetius vollständig fehlen. 
Zampa hat in beiden Geschlechten mehr zugespitzte Vorderflügel als die folgende Art. 

579. Nyctalemon menoetius. Taf. LXIII Fig. 2 9. 

Ni/ctalemon menoetius, Hopffer, Neue oder wen. bek. Sclimett. der Univcrs. Berlin II pag. 2, 3 (pro parte) 
Taf. III Fig. 1 (1856); Boisduval, Rev. Zool. 3. Serie, Band 2 pag. 45 (1874); Pagenstecher, 
Iris III pag. 24 (1890) pro parte. 

Nyctalemon licdor, Walker. Cat. Lep. Het. Br. Mus. VII pag. 1771 (185G). 

Nyctalemon longicaudus, Schaufuss, Nunquam otiosus pag. 13 (1870). 

(?) Nyctalemon docile, Butler, Trans. Linn. Soc. London Zool. (2) 1 pag. 562 (1879). 

Erhalten: 33 Exemplare von Luzon, Eohol, Mindanao. (Palawan, StaudinGEu). 
Flugzeit: März, Mai bis August. 
Flügellänge: c? 65—69 milk; 9 63—75 mill. 

Diese Art besitze ich ausser von den Philippinen von Borneo, wo sie durch Wahnes 
in grosser Menge gezüchtet worden ist. Üb auch docile hierher gehört ist mir nicht 
völlig sicher, da ich das typische Thier nicht gesehen habe. 

Menoetius unterscheidet sich ausser in den bereits oben angeführten Punkten von 
zampa durch weniger bräunliche, mehr in's graue gehende eintönige Grundfarbe. Ferner 
dadurch, dass oberseits am Vorderrande die Zeichnungen rein weiss, nicht bräunlich sind, 
sowie überhaupt durch andere Strichelung sowohl ober- als unterseits. xVuch der schwarze 
Aussenrand auf den Hintcrflügeln ist, besonders oberseits anders geformt, und der zweite 
kleine Zahn an den Ilinterflügeln etwas stumpfer als bei zampa. 

LORQUIN hat, wie BoiSDUVAL anführt, diese Art auf den Philippinen aus der Itaupe 
gezogen, welche kurz und leicht behaart ist und 16 Füsse hat. Sie lebt auf einer Palmenart 
und macht ein leichtes Gespinnst zwischen Blättern. 

Der Schmetterling fliegt gegen Abend an Baumblüthen und kommt bisweilen in 
die Zimmer ffefloeren. 

Gattung URAPTEROIDES, Moore. 

Urapteroides, Moore, Lep. Atkinson pag. 258 (1888). 



599 



580. Urapteroides astheniata. 



Micronia astJieniata, Guciiec, Phal. II pag. 24 (1857). 

Urapteroides astheniata, Hampsou, 1. c. III pag. 113 (1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 222 (1900). 

Erhalten: 15 Exemplare von Luzon, Mindoro, Bohol, Camiguin de Mindanao, 

Mindanao. 
Flugzelt: Januar, Februar, April, Mai, Juli bis September, December. 
Flügellängc: d" 25—29 mill.; 9 28—29 mill. 

Völlig gleich mit Exemplaren von Nordindien, Perak und Sumatra, etwas variireud 
in der Grösse. 

Gattung STßOPHIDIA, Hübner. 

StropMdia, Hübner, Verz. bek. Scbmett. pag. 290 (? 1818). 

581. Strophidia fasciata. 

PJtolacna Geometra fasciata, Gramer, Pap. Exot. Taf. 104 Fig. D (1779). 

Micronia fasciata, Pagenstecher Iris III pag. 27 (1890). 

Strophida fasciata, Hampson, 1. c. III pag. 114 (1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 224 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Nord-Ost-Luzon (Palawan, Pagenstecher). 

Flufifzeit: Juli. 

Flügellänge: cf 33 mill.; 9 nicht erhalten. 

Liegt mir auch von Nias vor. 

Gattung PSEUDOMICRONIA, Moore. 

Pseudomicronia, Moore, Lep. Ceylon III pag. 461 (1887). 

■\ 582. Pseudomicronia caelata. 

Fsetidomicronia caelata, Moore, Lep. Atk. III pag. 257 (1888); Hampson, I. c. III pag. 116 (1895). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit : November. 

FJUgellänge: cf 21 mill.; 9 21 mill. 



Gattung ACßOPTEßlS, Hübnee. 
Acropteris, Hübner, Zuträge IV pag. 38 (1832). 

t"583. Acropteris striataria. 

Phalaena Gemnetra striataria, Clerk, Icon. Taf. 55 Fig. 4 (1759). 
Acropteris striataria, Swinhoe, 1. c. II pag. 225 (1900). 



600 

Erhalten: 28 Exemplare von I.uzon, Mindoro, Siargao, Mindanao. 
Flugzeit: März bis Januar. 
Flügellänge: cT 22—23 mill.: 9 24—25 mill. 
Xiclit verschieden von Exemplaren von Malacca und Ceram. 

584. Acropteris rectinervata. 

Mkronla rectinervata, Guenee, Plial. II pag. 27 (1857); Pagenstecher, Iris III pag. 28 (1890). 
Acropteris rectinervata, Swinhoe, 1. c. II pag. 225 (1900). 

Erhalten: 16 Exemplare von Luzon, Mindanao, Sarangani, (Palawan, St.\UDIXGEr), 

Flugzeit: März bis November. 

Flügellänge: cf 15—19 mill.; 9 19—21 mill. 
Diese mit der vorigen gleichzeitig fliegenden Art ist meistens etwas kleiner und 
von reinweisserer Grundfarbe. Der Hauptunterschied, der andere Aderverlauf, ist von 
GlJENEE sehr richtig beschrieben. 

585. Acropteris ciniferaria. 

Mlcronia ciniferaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXV pag. 1G42 (1866). 
Acropteris olliqiiaria, Ilampsou, 1. o. III pag. 115 (1895). 
Acropteris ciniferaria, Swinhoe, I. c. II pag. 226 (1900). 

Erhalten: 5 Exemplare von Bohol, Mindanao. 

Flugzeit: October bis December. 

Flügellänge: cT 19—22 mill.: 9 21—22 mill. 

Nicht verschieden von Exemplaren von andern Fundorten. 

Gattung MICRONIA, Guenee. 

Micronia, Guenee, Phal. II pag. 22 (1857). 

Jfc 586. Microuia aculeata. 

Micronia aculeata, Guenee, Phal. II pag. 22, Taf. 13 Fig. 8 9 (1857); Hampson, 1. c. III pag. 117 

Fig. 62 cT (1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 227 (1900). 
Micronia gannata, Pagenstecher, Iris III pag. 28 (1890). 

Erhalten: 56 Exemplare von Babuyanes, Luzon, Guimaras, Cebü, Bohol, Camotes, 

Mindanao. (Palawan, SxAUDINGERj. 
Flugzeit: December bis März, Juni bis September. 
Flügellänge: cf 23—26 mill.: 9 23—26 mill. 
Die Oberseite des cT stimmt gut mit H.\mpson's citirter Abbildung, dieselbe ist im 
Allgemeinen dunkler als bei dem 9. Die Untei-seite ist bei den philippinischen cf dunkel, 
bei den 9 weiss. 



Familie GEOMETRIDAE. 

Unterfamilie BOARMIINAE. 

a. Our apteryginae. 

Gattung OURAPTERYX, Leach. 

Oiirapterijx, Leach, Zool. Mise. pag. 79 (1814). 

587. Ourapteryx podaliriata. 

Uraptenjx podaliriata, Guenee, Phal. I pag. 32 (1857); Hampson, 1. c. III pag. 146 (1895). 
Ourapteryx podaliriata, Swinhoe, 1. c. II pag. 229 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, Ost-Mindanao. 
Flugzeit: Mai, September. 
Flügellänge: cT 22 milL; 9 32 mill. 

Bei dem kleinen cf von Mindanao sind die Schwänze der Hinterflügel nur halb so 
lang, als bei dem grösseren 9 von Luzon. Im Uebrigcn sind sich beide voll- 
kommen gleich, 

Gattung THINOPTERYX, Butler. 

Thinopteryx, Butler, Journ. Linn. Soc. London Zool. XVII pag. 202 (1883). 

588. Thinopteryx praetoraria, 

Urapferyx praetoraria, Felder, Novara-Reise Lep. Taf. 122 Fig. 13 (1875). 

Thinoptheryx praetoraria, Warren, Nov. Zool. I pag. 401 (1894); Swinhoe, 1. c. II pag. 231 (1900). 

(?) Urapteryx crocopterata, Pagenstecher, Iris III pag. 24 (1890). 

Erhalten: 2 Exemplare von Ost-Mindanao, (?Palawan, Staudinger). 

Flugzeit: October. 

Flügellänge: cf 32 — 35 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Ueber die Arten dieser Gattung herrscht noch ziemliche Unsicherheit. Felder 
nennt das typische Exemplar seiner praetoraria cf von Ostindien (Lorquin), Warren sagt 
1. c, dass es ein 9 sei von den Philippinen und dass bei allen anderen Arten die 
innere dunkle Linie auf der Oberseite der Vorderflügel gerade verlaufe, nur bei prae- 

Semper, Philippinen, ü. vi. (Qeorg Semper, Nachtfalter.) 

AnousT 1901. 98 



602 

toraria gebogen. Ich habe aber ein cf von crocopterata von Nordindien, bei welchem 
diese Linie genau so gebogen verläuft, als in Felder's Bild. Dagegen ist dieselbe bei 
meinen beiden praetoraria cf gerade und rechtwinklig auf den Innenrand stossend. 

Oberseits unterscheiden sich meine Stücke von Felder's Abbildung durch andere 
Form und besonders auf den Hinterflügeln stärkere Ausdehnung der dunklen Stellen. 
Die braune Aussenrandsbinde auf den Hinterflüofeln ist von zwei dunklen Linien eiuffe- 
fasst, die als Fortsetzung der beiden dunklen Aussenrandslinien auf den VorderflUgeln 
angesehen werden können. Der ganze Discus der Hinterflügel ist ebenso braun als die 
Aussenrandsbinde, aber nur auf der inneren Hälfte mit dunklen Strichelchen versehen. 
Unterseits sind die Vorderflügel blassgelb mit nicht sehr zahh'eichen dunklen Strichelchen 
auf der inneren Flügelhälfte, die Hinterflügel mit blassgelber, dunkel gestrichelter Wurzel, 
blassgelbem Aussenrand und einfarbig dunkelgraubraunem Mittelfeld. 

Ob das von Pagenstechek 1. c. aufgeführte Thier von Palawan hierher gehört, ist 
mir unentschieden geblieben. 

Gattung PAREUMELEA, Warren. 

Pareumelea, Warren, Nov. Zool. I pag. 401 (1894|. 

589. Pareumelea hortensiata. 

Eumelea hortensiata, Guenee, Phal. I pag. 394 (1857). 
Pareumelea hortensiata, Swinhoe, 1. c. II pag. 232 (1900). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 26 mill. ; 9 uiclit erlialten. 

Mit Guenee 's Beschreibung und einem mir vorliegenden Exemplar ohne Fundorts- 
angabe übereinstimmend. 

590. Pareumelea flmbriata. 

Phalaena (,Geometra) /imhriata. Gramer, Pap. Exot. Taf. 398 Fig. N. (1782). 

Eumelea eugeniata, Pagenstecher, Iris III pag. 27 (1890). 

Pareumelea fmhriata, Ilampson, 1. c. III pag. 150 (1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 232 (1900). 

Im Museum Stauüinger von Palawan. 



b. P 1 u t o d i n a e. 

Gattung MYRTETA, Walker. 

Myrteta, Waliier. Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXIII pag. 831 (1861). 



603 

591. Myrteta conspicua. 

Orthocahera conspicua, Warren, Nov. Zool. IV pag. 79 (1897). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 23 mill. 

Etwas von dem von Warren von Nord-Celebes beschriebeneu Thier abweichend, 
aber zu wenig, um es zu trennen. 

Gattung LEUCETÄERA. Warren. 

LetKctaera, Warren, Nov. Zool. I pag. 40.5 (1894). 

592. Leucetaera inamata. 

Acidalia inamata, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXII pag. 755 (1861). 
Bapta inamata, Hampson, 1. c. III pag. 154 (1895). 
Leucetaera inamata, Swinhoe, 1. c. II pag. 233 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 15 mill.; 9 nicht erhalten. 

Gattung PLATYCEROTA, Hampson. 

Platycerota, Hampson, 111. Typ. Lep. Het. Br. Mus. IX pag. 141 (1893). 

593. Platycerota crinita. 

Platycerota crinita, Warren, Nov. Zool. IV pag. 120 (1897). 

2 cf von Nord-Luzon (5000—6000 Fuss hoch) im Tring Museum. 

Gattung PERATOPHYGA, Warren. 

Peratophyga, Warren, Nov. Zool. I pag. 407 (1897). 

594. Peratophyga trigonata. 

Acidalia (?) trigonata, Walker, Cat. Lop. Het. Br. Mus. XXIII pag. 774 (1861). 
Peratophyga trigonata, Swinhoe, 1. c. II pag. 237 (190O). 

Erhalten: 1 Exemplar von Bohol. 

Flugzeit: Mai. 

FlUgellänge: cf nicht erhalten; 9 13 mill, 

98* 



604 
Gattung LOMOGRAPHA, Hübnek. 
Lomographa, Hübner, Verz. bek. Schmett. pag. 311 (1818). 

595. Lomographa urbica. 

Lomographa urhica, Swinhoe, Proc. Zool. Soc. London 1885 pag. 859. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit : Juli. 

Flügelläuge : cT 10 mill.; 9 nicht erhalten. 

Etwas grösser als gewöhnlich, aber sonst ganz gleich. Mir vom Autor so 
bestimmt. 

Gattung BORBACHA, Moore. 

Borbacha, Moore, Lcp. Ceylon III pag. 446 (1887). 

596. Borbacha hilaropa. (?) 

Plutodes hilaropa, Mejrick, Trans. Ent. Soc. London 1897 pag. 75. 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordost-Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf 12 mill.; 9 nicht erhalten. 

Nach brieflichen Mittheilungen Swinhoe's ist das sehr schlecht erhaltene Exemplar 
jedenfalls der hilaropa sehr ähnlich. Es weicht dadurch ab, dass auf den Hinterflügeln 
die Costalrippe auf einer kurzen Strecke mit der Subcostalrippe verwachsen ist. 

c. E n n m i n a e. 

Gattung HYPOCHROSIS, Guenee. 

Hypochrosis, Guenee, Phal. II pag. 536 (1857). 

597. Hypochrosis binexata. 

Geometra (?) hinexaia, Walker, Cat. Lep. Het. I3r. Mus. XXVI pag. 1752 (1862). 
Hiipochrosis hinexaia, Swinhoe, 1. c. II pag. 240 (l'JOO). 

Erhalten: 1 Exemplar von Miudoro. 

Flugzeit: Januar. 

Flügellänge: cf 19 mill.; 9 nicht erhalten. 

598. Hypochrosis pachiaria. 

Omiza pachiaria, Walker, Cat. Lop. Het. Br. Mus. XX pag. 217 (1860). 
Hypochrosis pachiaria, Swinhoe, I. c. II pag. 241 (1900). 



605 

Erli,alten: 1 Exemplar von Mindoro. 

Flugzeit: März. 

Flügellänge: cT nicht erbalten; 9 23 mill. 



Gattung PRIONIA, Hübner. 

Primiia, Hübner, Zuträge IV pag. 787 (1832). 

599. Prionia semifulva. 

Eurymenc semifulva, Pageustecher, Jalirb. Nass. Ver. Naturk. 39 pag. 153 (1886). 

Erhalten: 1 Exemplar von Bohol. 

Flugzeit: November. 

Flügellänge: cf 12 mill, ; 9 nicht erhalten. 

600. Prionia rufipennis. 

Prionia mflpennis, Warren, Nov. Zool. V pag. 255 (1898). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 13 mill. 

Gattung 'AßCTOSCELIA, Warren. 

Ärctoscelia, Warren, Nov. Zool. IV pag. 102 (1897). 

601. Ärctoscelia onusta et ab. mutata. 

Ärctoscelia onusta et ab. mutata, Warren, Nov. Zool. IV pag. 103 (1897). 

3 Exemplare der Art und 2 der Abart von Nord-Luzon, 5000—6000 Fuss hoch, 
im Museum Tring. 

Gattung CALLERINNYS, Warren. 

Callerinwjs, Warren, Nov. Zool. I pag. 447 (1894). 

602. Callerinnys clathraria. 

Callerinnys clathraria, Warren, Nov. Zool. II pag. 139 (1895). 

Erhalten: 1 Exemplar von Südost-Mindanao. 
Flugzeit: December. 



Flügellänge: cf 10 mill.; 9 nicht erhalten. 



606 
Gattung HYPOSIDRA, Guenee. 
Hyposidra, Guenee, Phal. II pag. 150 (1857). 

603. Hyposidra talaca. 

Laffi/ra talaca, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XX pag. 59 (1860). 

Hyposidra talaca, Harapson, 1. c. III pag. 213 (1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 249 (1900). 

Erhalten: 19 Exemplare von Luzon, Boliol, Camiguiu de Mindanao, Mindanao. 
Flugzeit: März bis Mai, Juli bis Oetober. 
Flügellänge: cf 15—21 mill. : 9 23—28 mill. 

Nicht verschieden von Exemplaren dieser weit verbreiteten Art von anderen 
Fundorten. 

604. Hyposidra afiflictaria. 

Lagijra aßicfaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXV pag. 1540 (1866). 
Hyposidra afßictaria, Swinhoe, 1. c. II pag. 250 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, Mindanao. 
Flugzeit: Juni, August. 
Flügellänge: d' 21 mill.; 9 32 mill. 

Dem 9 von Mindanao fehlt beiderseits der weisse Fleck an der Vorderflügelspitze. 

605. Hyposidra leucomela. 

Celerena (?) leucomela, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. X^XV pag. 1877 9 (1866). 
Hyposidra Icpiosoma, Felder, Novara-Reise, Lep. IV Taf. 129 Fig. 25 (f (1875). ^ 

Hyposidra alhifera, Pagenstecher, Iris III pag. 29 (1890). 
Hyposidra lactemaculata, Warren, Xov. Zool. V pag. 254 (1898). 
Hyposidra leucomela, Swinhoe, 1. c. II pag. 250 (1900). 

Erhalten: 62 Exemplare von Babuyanes, Luzon, Mindoro, Samar, Leyte, Bohol, 
Camotes, Panaon, Camiguin de Mindanao, Mindanao, Sarangani, Sulu, (Pa- 
lawan Staudinger). 

Flugzeit: Mai bis Februar. 

Flügellänge: cf 20—23 mill.: 9 25—32 mill. 

cT. Felder bildet die am meisten vorkommende Form dieser sehr varlircnden Art 
ab mit beiderseits 5 weissen Flecken auf den Vorderflügeln und zwei weissen Binden aiit 
den Hinterflügeln. Der Fleck an der Vorderflügelspitze ist stets vorhanden, die beiden 
an der Wurzel stehenden fliessen bisweilen zusammen oder verschwinden einer oder auch 
beide. Die beiden äusseren Flecken variiren sehr in der Grösse und fliessen bei einzelnen 
Exemplaren zu einem in der Mitte eingeschnürten Flecken zusammen. Auf den Hiuter- 
flügeln verschwindet mitunter die innen an der Wurzel stehende Binde. Die Form mit 
nur 3 Flecken auf den Vorder- und nur der äusseren Binde auf den Hinterflügeln ist 



607 

von WARRen laetemaculata benannt. Es ist die am meisten abweichende Form und kommt 
überall unter der Stammform vor. 

9- Bei dem 9 sind meistens alle weissen Zeichnungen schmäler und ebenso der 
Veränderlichkeit unterworfen. Bei einem Exemplar von den Sulu-Inseln ist auch der 
Fleck an der Vorderflügelspitze verschwunden. 

In beiden Geschlechtern ist die Zeichnung von Ober- und Unterseite gleich. 

Gattung PETELIA, Herrich- Schäffer. 

Petelia, Herrich-Schäffer, Samml. Aussereurop. Schmett. pag. 29 (1854). 

Y'COß. Petelia medardaria. 

Petelia medardaria, Herricli-Schäffer, 1. c. Fig. 534 (1854j; Swinhoe, 1. c. II pag. 251 (1900). 
Bilinia medardaria, Hampson, 1. c. III pag. 216 (1895). 

Erhalten: 13 Exemplare von Luzon, Cebii,, Mindanao. 

Flugzeit: Mai bis September. 

Flügellänge: cT 17—19 mill.; 9 15—21 mill. 

Die kleinen 9 sind aus der Eaupe gezogen. Die Raupe ist grün, die Puppenruhe 
dauert bei Manila im September 12 Tage. 

607. Petelia capitata. 

Pachijdia capitata, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXIII pag. 1019 9 (1861). 
Bilinia capitata, Hampson, 1. c. III pag. 217 (1895). 
Petelia capitata, Swinhoe, 1. c. II pag. 251 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cT nicht erhalten; 9 15 mill. 

Gattung EÜGNESIA, Warren. 
Eugnesia, Warren, Nov. Zool. IV pag. 76 (1897). 

608. Eugnesia correspondens, 

Eugnesia correspondens, Warren, Nov. Zool. IV pag. 77 (1897). 

Im Museum Tring von Nord-Luzon, zugleich mit zwei ebendaselbst beschriebenen 
Aberationen concurrens und suffusa von demselben Fundort. 

Gattung HYPERYTHRA, Guenee. 

Eyperythra, Guenee, Phal. II pag. 99 (1857). 



608 



609. Hyperythra Intea. 



Phalaena (Geometra) lutea, Gramer, Pap. Exot. Taf. 370 Fig. C. D. (1782). 

Hyperythra lutea, Pagenstecher, Iris III pag. 26 (1890); Swinhoe, 1. c. 11 pag. 252 (1900). 

Erhalten: 16 Exemplare von Luzon, Bohol, Camotes, Panaon, Mindanao, (Palawan, 

Staudinger). 
Flugzeit: Januar, Februar, Mai bis (Jetober. 
Flügellänge: ^ 18—20 milL; 9 18—21 niill. 

Gattung FIDONIA, Treitschke. 
Fidonia, Treitschke, Europ. Schmett. VI pag. 262 (1827). 

610. Fidonia strigosata. 

Fidonia strigosata, Warren, Nov. Zool. IV pag. 100 (1897). 

1 9 von Nord-Luzon, 5000 — 6000 Fuss hoch, im Museum Tring. 

Gattung POLLA, Herrich-Schäffer. 
Polla, Herrich-Schäffer, Samml. Aussereurop. Schmett. pag. 30 (1854). 

611. Polla rufolinearia. 

Folla rufolinearia, Pagenstecher, Iris III pag. 28 (1S90). 
Im Museum Staudinger von Palawan. 

Gattung HEMIOPLISIS, Herrich-Schäffer. 

Hemioplisis, Herrich-Schäffer, Samml. Aussereurop. Schmett. pag. 26 (1854). 

612. Hemioplisis amoenaria. 

Hemioplisis amoenaria, Pagenstecher, Iris III pag. 28 (1890). 
Im Museum Staudinger von Palawan. 

Gattung IDIODES, Guen^e. 
Idiodes, Guenee, Phal. I pag. 39 (1857). 

613. Idiodes aspilatataria. 

Idiodes aspilatataria, Pagenstecher, Iris III pag. 25 (1890). 
Im Museum Staudinger von Palawan. 



609 

614. Idiodes simplaria, 

Icliodes simplaria, Pagenstecher, Iris III pag. 25 (1890). 

Im Museum Staudinger von Palawan. 

d, M a c a r i i n a c. 

Gattung LUXIARIA, Walkkr. 
Luxiaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XX pag. 231 (1860). 

615. Luxiaria exclusa. 

HemeropJdla (?) exclusa, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Muss. XXI pag. 320 (1860). 
Luxiaria exclusa, Hampson 1. c. III pag. 196 (1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 263 (1900). 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 21 — 22 mill. 

616. Luxiaria obliijuata. 

Luxiaria ohliquata, Moore, Descr. Ind. Lep. Atk. pag. 254 (1888); Hampson, L c. III pag. 197 (1895); 
Swinhoe \. c. II pag. 264 (1900). 

Erhalten: 10 Exemplare von Luzon, Mindoro, Bohol, Mindanao. 
Flugzeit: April bis August, December. 
Flügellänge : cf 18 mill. ; 9 18—21 mill. 

Bei einem 9 von Luzon ist der Verlauf der Schrägbinden etwas anders, es ist aber 
zu schlecht erhalten, um es trennen zu können, 

617. Luxiaria turpisaria. 

Acidalia turpisaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXIII pag. 771 (1861). 
Luxiaria turpisaria, Swinhoe, 1. c. II pag. 264 (1900). 



Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cT nicht erhalten; 9 18 mill. 



Gattung CASSYMA, Guenek. 

Cassyma, Guenee, Phal. II pag. 17 (1857). 

618. Cassyma heteroneurata. 

Cassyma Meroneurata, Guenee, 1. c. pag. 19 (1857); Hampson, 1. c. III pag. 198 (1895); Swinhoe Leu 
pag. 266 (1900). 

Sem per, Philippinen. II. VI. (Georg Semper, Nacltl'alter) __ 

August 1901. 



610 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, Mindanao. 

Flugzeit: April, October. 

Flügellänge: cf 20—23 niill,; 9 nicht erhalten. 

Gattung MACARIA, Cuhtis. 

Macaria, Curtis, Brit. Ent. VI pag. 132 (1823). 

619. Macaria nora. 

Macaria nora, Walker, Cat. Lcp. Ilet. Br. Mus. XXIII pag. 934 (1861); Harapson 1. c. III pag. 203 
(1895); Swinhoc, 1. c. II pag. 268 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Cebi'i, Mindanao. 
Flugzeit: Juli, August, October. 
Flügellänge: cT 20 mill. ; 9 17 mill. 

620. Macaria vasudeva. 

Macaria rastukva, Walker, Cat. Lep. Hat. Br. Mus. XXIII pag. 930 (1861); Swiiihoe, 1. c. II pag. 269 
(1900). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Februar, August. 
Flügellänge: d" 13— 14 mill.; 9 13 mill. 

Gattung EVAKZIA, Walker, 

Evarzia, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. JIus. XX pag. 273 (1860). 

621. Evarzia emersaria. 

Macaria emersaria, Walker, Cat. Lep. Het Br. Mus. XXIII pag. 925 (1861); Ilampson 1. c. III pag. 207 

(1895). 
Evarzia emersaria, Swinhoe, 1. c. II pag. 271 (1900). 



Erhalten: 6 Exemplare von Luzon, Mindoro, Cebü. 
Flugzeit: November bis Januar, Juli, August. 
Flügellänge: cf 14— 16 mill.: 9 13— 15 mill. 



Gattung TEPlIßlNOPSIS, Wakrkn. 

Tephrinopsis, Warren, Nov. Zool. III pag. 412 (1896). 

622. Tephrinopsis congener. 

Tephrinopsis congener, Warren, Nov. Zool. IV pag. 113 (1897). 

Im Museum Tring von Xord-Luzon, r)000 — 6000 Fuss hoch. 

O 7 



611 

e. B o a r m i i 11 a e. 

Gattung AMBLYCHIA, Guenöe. 

AmMyclm, Gucnee, Phal. I pag. 214 (1857;. 

623. Amblychia angeronaria. 

AmUychia angeronaria, Guenee, 1. c. pag. 215 Taf. 4 Fig. 9 9 (1857); Pagenstecher, Iris III pag. 26 
(1890); Swinlioe, I. c. II pag. 280 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon, (Palawan, Staudinger). 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cT 42mill. ; 9 nicht erhalten. 
Das philippinische Thier ist bedeutend heller und von grauerer Grundfarbe, als 
mir von Nordindien vorliegende Stücke, hat aber bei Vorder- und Hinterflügeln genau 
dieselbe Flügelform. 

624. Amblychia rotundata, nov. spec. Taf. LXIV, Fig. 1 cT, Fig. 2 5.') 

Erhalten: 3 Exemplare von Nordost-Luzon, Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Juni, Juli. 

Flügellänge: cf 41 milh ; 9 47 — 52' mill. 
Diese Art steht der torrida, MoORE (Lep. Ceylon Taf. 188, Fig. 3) näher als 
angeronaria. In beiden Geschlechtern sind die Vorderflügel sehr wenig hakenförmig aus- 
gebuchtet und die Hinterflügel gleichmässiger gezahnt, ohne den vorspringenden Zahn 
an dem letzten Submedianast. Von den Binden fehlt die äusserste beinahe ganz, die 
mittlere verläuft auf den Vorderflügeln anders, als bei angeronaria und ist auf den Hinter- 
flüo-eln nicht gezähnt, die beiden inneren sind ähnlich wie bei den anderen beiden Arten, 
beim cT aber nur sehr schwach angedeutet. Die weissen Flecken sind aus den Abbildungen 
ersichtlich, wie auch die schwarzen Zellpunkte. Unterseits ist bei beiden Geschlechtern 
die Zeichnungsanlage, besonders die der mittleren Binde, wie auf der Oberseite. Der 
Farbenton ist dunkler als oberseits, besonders auf dem äusseren Flügeltheil. 

Gattung CHOEODNA, Walker. 

Chorodna, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXI pag. 314 (18ß0). 

625. Chorodna complicataria. 

Orsonoba complicataria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXI pag. 493 (1860). 
Chorodna complicataria, Swinhoe 1. c. II pag. 281 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar Von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge; cf 34 mill.; 9 unbekannt. 

1) Tafel LXIV erscheint mit dem nächsten Heft. 

99» 



612 

Das in der Ebene von Manila gefangene TLier stimmt vollkommen mit der guten 
Beschreibung Walkeu's überein. 



Gattung ELPHOS, Guenee. 
ElpJios, Gucnce, Tbal. I pag. 285 (1857). 

626. Elphos hymenaria. 

Elphos hymeHaria, Guenee, 1. c. pag. 285 Taf. 16 Fig. 4 Q (1857); Pagensteclier, Iris III pag. 26 (1890); 
Hampsou 1. c. III pag. 249 (1895); Swinhoc, 1. c. II pag. 281 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Samar, Mindanao, (Palawan, StaudiN'GRR). 
Flugzeit: Februar, Juni', Juli. 
Flügellänge: d 39 mill. : 9 4U— 45 mill. 

Meine philippinischen Thiere, stimmen mit Guenee's und .AlooiiE's Bildern überein, 

während 9 von Nordindien heller, von Perak dnnkUi' sind, .sowohl o\)vv- als uuterseits. 



Gattung OPHTHALMODES, Guenee. 

Ophthalmodes, Guenee, Phal. I pag. 283 (1857). 

627. Ophthalmodes herbidaria. 

Ophthalmodes herbidaria, Guenee, 1. c. pag. 283 (1857); Swinhoe, 1. c. II pag. 284 (1900). 
Boarmia pertusaria, Pagensteclier, Iris III pag. 26 (1890). 

Erhalten: 2 Exemplai-e von Luzon, O.st-Mindanao, (Palawan, Staudingek). 
Flugzeit: nicht angegeben. 
Flügellänge: d" 29 mill.; 9 31 mill. 

Meine philippinischen Stücke stimmen vollkommen mit GUENEE's Beschreibung 
überein. Das frische cT ist oberseits auf der ganzen Flügelfläche lebhaft moosgrün, das 
abgeflogene 9 hat den Farbenton, den Feldek's Abbildung von pertusaria (Novara Taf. 
12.5, Fig. 17) zeigt. Ein von Xordindien mir vorliegendes cT hat gestrecktere Flügel und 
stimmt zu GUENEE's Beschreibung seiner diurnaria, die von Hami'SON und Swixhoe als 
Synonym zu herbidaria gezogen wird. 

Gattung ECTROPIS, HCbner. 

Ectropis, Hübner, Vcrz. bek. Scbmett. pag. 299 (1818). 

628. Ectropis dentilineata. 

Tcphrosia daddomda, Moore, Proc. Zool. Soc. Lomloii 1867 pag. 631. 
Ectropis dentilineata, Swinhoe, 1. c. II pag. 285 (1900). 



613 

Erhalten: 2 Exemplare von Cebü, Camiguiu de Mindanao. 
Flugzeit: August, September. 
Flüffellänge : cT 17 — 20mill.: 9 nicht erhalten. 
Der Farbenton ist gelblicher, als bei meinen europäischen crepuscularia, zu welcher 
Hampson die vorliegende Art als Synonym zieht. 

629. Ectropis cessaria. 

Boarmia cessaria, "Walker, Cat. Lcp. Het. Br. Mus. XXI pag. 383 (1860); Hampson, 1. c. III pag. 261 

(1895). 
Ectropis cessaria, Swinhoe, 1. c. II pag. 286 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: April, Juli, August. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 20— 22 mill. 

^630. Ectropis boarmiaria. 

Hypochroma boarmiaria, Guenee, Pbal. I pag. 282 (1857). 
Boarmia boarmiaria, Hampson, 1. c. III pag. 261 (1895). 
Ectroins boarmiaria, Swinhoe, 1. c. pag. 286 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Juni. 

Flüffellänfre : cf 20 mill. : 9 nicht erhalten. 

631. Ectropis plumosa, Swinhoe M. S., Taf. LXIV, Fig. 3. 

Erhalten: 1 Exemplar vom Berge Apö, 2060 Meter hoch, Südost-Mindanao. 
Flugzeit: Februar. 

Flügellänge: cf 1-i mill.; 9 unbekannt. 
Die Zeichnunffen sind braunsfrau auf weisslichem Grunde, unterseits sind sie deut- 
lieber und auf den Vorderflügelii am Aussenrande ohne die weisse Zickzacklinie. 

Gattung PSILALCIS, Warren. 

Psilahis, Warren, Proc. Zool. Soc. London 1893 pag. 430. 

632. Psilalcis inceptaria. Taf. LXIA', Fig. 4. 

Tephrosis inceptaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXV pag. 1590 (1866). 
Psilalcis inceiitaria, Swinhoe, 1. c. II pag. 287 (1900). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit : September. 

Flüsellänoje : cT nicht erhalten: 9 14 mill. 
Von Swinhoe nach dem typischen Exemplar im Oxforder Museum bestimmt. 
Walker's Beschreibung passt gut. 



614 



Gattung BOAKMIA, Treitsciike. 



Boarmia, Treitschke, Schmett. von Eur. V" pag. 433 (1825). 

633. Boarmia exelisia, nov. spec. Taf. LXIV, Fig. 5 cf, Fig. G 9. Taf. U, Fig. 7, 8. 
Raupe u. Puppe. 

Erhalten: 7 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Januar, März. 

Flligellänge: cT 12— 13mill.; 9 14— 17 niill. 

Diese Art hat viel Aehnllchkeit mit einer amerikanischen Exelis. Oberseits ist der 
Farbenton ein helles bräunlichgrau mit undeutlichen Zeichnungen, nur der dunkle 
Discoidalpunkt tritt auf Vorder- und Hinterflügelu deutlich hervor. Unterseits geht eine 
breite äussere dunkle Binde über beide Flügel, die beim cf nur augedeutet, beim 9 deut- 
lich vorhanden ist, sowie eine schmale undeutliche Linie auf der Wurzelhälfte. 

Die Eaupe lebt auf der Schlingpflanze Niogniogan (Quisqualis), sie ist hellbraun 
mit feinen schwarzen Längsstrichen; die Puppe ist dunkelbraun mit helleren Leibes- 
ringen. Die Puppenruhe dauert bei Manila im Januar 11 Tage. 

634. Boarmia alienaria. 

Boarmia alienaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXI pag. 370 (1860); Swinhoe, 1. c. II pag. 299 
(1900). 

Erhalten: 6 Exemplare von Luzon, Bohol, Cebü. 
Flugzeit: April, August bis October. 
Flügellänge: cf 22 miU. ; 9 19— 24 mill. 

Die philippinischen Exemplare dieser weit verbreiteten, variableu Art haben unter- 
seits einen sehr breiten, dunklen Aussenrand sowohl auf den Vorder- als Hinterflügeln. 
Oberseits stimmen .sie überein mit nordindischen Stücken. Bei einem 9 von Cebü ist die 
Grundfarbe auf der hinteren Flügelhälfte der Vorderflügel, sowie der vorderen Hälfte der 
Hinterflügel nicht weisslichgrau, sondern hcllchocoladebräun. 

■^ 635. Boarmia cornaria. 

Boarmia cornaria, Guenee, Phal. I pag. 254 (1857); Swinhoe, 1. c. II pag. 290 (1900). 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: März. 

Flügellänge: cT 15 mill.; 9 16 milL 

- 636. Boarmia sublavaria. 

Boarmia sublavarki, Guenee, Phal. I pag. 256 (1857); Ilampson, 1. c. III pag. 270 (1895); Swinhoe, 
1. c. II pag. 293 (19no). 



615 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Bohol, Mindanao. 

Flugzeit: Februar, Juni. 

FlUgellänge: cT 19 mill. ; 9 21—26 mill. 

Das grosse 9 ist von Sibulan (Südost-Mindanao). SwiNllOE schreibt mir, dass er 
ein ebenso grosses 9 von Assam habe. 

637. Boarmia snbtincta. 

Poccüalcis suhtincta, Warren, Nov. Zool. IV pag. 96 (1897). 

Im Museum Tring mehrere cf von Nord-Luzon 5000 — 6000 Fuss hoch. 



f. A b r a X i n a e. 

Gattung ABRAXAS, Leach. 

Äbraxas, Leach, Edinburgh Encycl. pag. 134 (1815). 

638. Abraxas sylvata. , 

Phalaena sylvata, Scopoli, Eut. Carn. pag. 220 (1763). 
Abraxas idmaia, Gucnee, Phal. II pag. 206 (1857). 

Erhalten: 2 Exemplare von Nordwest-Luzon 2000 — 3000 Fuss hoch. 

Flugzeit: April, Mai. 

FlUgellänge: cf nicht erhalten; 9 21 — 22 mill. 

Meine beiden philippinischen 9 stimmen völlig Uberein mit meinen europäischen 
Exemplaren, sowohl in FlUgelform als in der Zeichnung, während meine leopardina von 
Nordindien, wie GuENEE es richtig anführt, länger gestreckte Flügel haben, auf denen die 
dunklen Flecken ausgebreiteter sind und dadurch dem Thier ein anderes Aussehen geben. 
Der einzige Unterschied zwischen den philippinischen und europäischen sylvata besteht 
darin, dass bei ersteren auch die Hinterflügel schmal grau eingefasst sind. 

f- 639. Abraxas aequimargo, Swinhoe ffl. S. Tafel LXIV Fig. 7 cf, Fig. 8 9. 

Erhalten: 3 Exemplare von den Bergen von Mariveles, 2000 — 4000 Fuss hoch. 

Flusfzeit: Februar. 

Flügellänge: d 21—22 mill; 9 25 mill. 

Bei dem zweiten cf sind die Eandzeichnungen reducirt auf einen schmalen grauen 
Aussenrand mit dahinter stehender Eeihe kleiner grauer Flecke, dagegen sind bei diesem 
Thier die grauen Zeichnungen der inneren Flügelhälfte grösser und mehr zusammengeflossen, 
aber nicht ganz so ausgedehnt wie bei dem abgebildeten 9- 

Die Unterseite ist ebenso, Flügelwurzcl, Kücken, Brust und Hinterleib geblich. 



616 

Am nächsten steht dieser Art die folgende, die möglicherweise, wenn man die 
Neigung zum variiren in Betracht zieht, mit ihr zusammen fallen dürfte. Auch Abraxas 
comminuta, Wakrün', Nov. Zool. VI pag. 346 steht ihr sehr nahe. 

640. Abraxas pleniguttata. 

Abraxas pleniguttata, Warren, Nov. Zool. IV pag. 87 (1897). 

Im Museum Tring von Nord-Luzon. 

Nach der Beschreibung unterscheidet sich diese Art von der vorigen dadurch, 
dass die Flüsrelwui'zel auch oberseits gelblich ist und dass sie eine Reihe schwarzbrauner 
Punkte mehr hat. 

641. Abraxa^ punctifera. 

Nydemera punctifera, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXI pag. 202 (1864). 

Abraxas h;/psata, Felder, Novara-Reise, Lep. Taf. 130 Fig. 16 cT (1874); Pagenstecher, Iris III pag. 31 

(1890). 
Abraxas punctifera, Swinhoe, 1. c. II pag. 306 (1900). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon, ßohol, Camiguin de Mindanao, Mindanao, 

(Palawan, Staudinger), 

Flugzeit: April, Mai, Juli, November. 

Flügellänge: cT 19—20 mill. : 9 22 mill. 

"Walker beschreibt den Hinterleib als schwarz, hinterer Rand der (jrlieder hellblau, 
auch bei Felder a. a. 0. ist der Hinterleib schwarz. Leider sagt Swinhoe nicht, der 
hypsata nach dem ihm vorliegenden typischen Exemplare zu punctifera zieht, wie der 
Hinterleib gefärbt ist. Er zieht aber clara, Walker XXXI pag. 202 als Synonym hinzu 
und bei dieser Art beschreibt Walker den Hinterleib als schwarz mit gelben Linien und 
Punkten, genau so wie Pagensteciier hypsata von den Aru-lnseln und Amboina erhalten 
hat und wie meine philippinischen Stücke gleichfalls sind. 

Die Grösse der weissen Flecke variirt, ebenso die Breite des schwarzen Aussen- 
randes, welcher nur bei einem cf so breit ist, als in Felder's Bild. 

Gattung GENUS Ä, Walker. 

Genusa, Walker, Cat. I-ep. Het. Br. Mus. IV pag. 818 (1855); Swinhoe, I. c. II pag. 308 (1900). 

642. Genusa bigutta. 

Genusa bigutta, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. IV pag. 818 (1855); Hampson, 1. c. III pag. 312 
(1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 308 (1900). 

Erhalten: 17 Exemplare von Babuyanes, Luzon, Mindanao. 
Flugzeit: Mai, Juli, September, November, Decembor. 
Flügellängc: (f 16—18 mill.; 9 18—23 mill. 



617 

Die blassgrauen undeutlichen Zeichnungen sind oft fast Tcrschwunden, aber der 
schwarze Punkt an der Vorderflügelwurzcl ist stets vorhanden. Ich habe 1 cf von Luzon, 
bei welchem auf den Vorderflügeln am Vorderrande 8, am Aussenrande 1, am Innenrande 2 
dunkle Punkte stehen. Auf den Hinterflügeln sind auf der linken Seite 7, auf der rechten 
Seite 8 solcher Punkte, die aber nicht auf beiden Seiten an den gleichen Stellen stehen. 
Einzelne Spuren solcher dunklen Punkte finden sich auch bei mehreren anderen Exemplaren 
beiderlei Geschlechts. 



Gattung TIGRIDOPTERA, HERRrcH-ScnÄFFER. 
Tigridoptera, Herrich-Schäffer, Samml. aussereurop. Schmett. pag. 69 (1856). 

64:3. Tigridoptera exul. 

Tigridopfera exid, Herrich-Schäffer, 1. c. pag. 69 Fig. 533 (1856) ; Moore, Cat. Lep. E. J. C. II pag. 296 

(1859); Swinhoe, I. c. II pag. 310 (1900). 
? Panaethia exul, Pagenstecher, Iris III pag. 30 (1890). 

Erhalten: 4 Exemplare von Babuyanes; (? Palawan, Staudinger). 
Flugzeit: Mai, Juni, September. 
Flügellänge: cf 27 mill. ; 9 26—28 mill. 

Die Grösse der braungelben Länffsstriche und der schwarzen Punktreihen variirt, 
ebenso zeigen sich auf der Unterseite, und gerade bei den oberseits am Wenigsten ge- 
zeichneten Stücke am Meisten, Spuren einer breiten schwarzen Aussenrandsbinde. Auch 
die Grösse der schwarzen Zellflecke unterseits ist veränderlich. Ich führe hier, aus 
Mangel an hinreichendem Material, die einzelnen Formen getrennt, unter den ihnen ge- 
gebenen Namen auf, obgleich ich glaube, dass einige von ihnen, wenn nicht alle, zu 
derselben Art gehören. 

644. Tigridoptera pervasata. 

Panaethia pervasata, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XXIV pag. 1109 (1862). 

Erhalten: 1 Exemplar von Panaon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 29 mill. 

Oberseits völlig mit einem Exemplar meiner Sammlung von Java übereinstimmend 
und sich von exul nur dadurch unterscheidend, dass dem Aussenrande parallel eine Reihe 
schwarzer Punkte mehr steht. 

Unterseits ist der breite schwarze Aussenraud sehr deutlich vorhanden und noch 
stärker als bei dem (f von Java. 

S e m p e r , Philippinen II, vi. (Georg Semper, Nachtfalter.) 

August 1901. ^^^ 



618 

645. Tigridoptera subradiata. 

Tigridoptera subradiata, Warren, Nov. Zool. VI pag. 48 (1899). 
Im Museum Tring von Mindoro. 

646. Tigridoptera radiolata. 

Tigridoptera radiolata, Warren, Nov. Zool. IV pag. 85 (1897). 
Im Museum Tring von Palawan. 

647. Tigridoptera cuneiplena. Taf. LXIV Fig. 9 cT. 

Tigridoptera cuneiplena, Swinhoe, 1. c. II pag. 310 (1900). 

Erhalten: 7 Exemplare von JMindanao. 
Flugzeit: März, August bis Octobcr. 
Flügcllänge: cf 28—30 mill.: 9 32—35 mill. 

Alle von Miudanao erhaltenen Stücke sind in Zeichnung auf Ober- und Unterseite 
ganz gleich, so dass ich diese Form für eine gute Art halte, cf und 9 unterscheiden 
sich nur durch Flügelform, besonders der Vorderflügel, welche beim 9 breiter sind und 
dadurch weniger gestreckt aussehen. 

Swinhoe sagt am Schluss seiner ausgezeichneten Beschreibung, dass das typische 9 
von Manila sei. Ich glaube, dass hier ein Irrthum vorliegt, wie er leider mehrfach vor- 
gekommen ist bei üoubletten, die ich früher an Sam. Stevens geschickt hatte. Nach 
damaligem Gebrauch wurde häufig statt Philippinen — Manila gesagt. Jedenfalls habe 
ich cuneiplena nur von dem östlichen Mindanao erhalten. 



Gattung CRASPEDOSIS, Butler. 

Craspedosis, Butler, Proc. Zool. Soc. London 1876 pag. 767. 

648. Craspedosis aruensis. 

Celerena ernesHna, var. aruensis, Pagenstecher, Jahrb. Nass. Vcr. Naturk. 39 pag. 164 (1886). 
Craspedosis aruensis, Swinhoe, 1. c. II pag. 313 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Bohol, Pauaon. 

Flugzeit: April, Mai. 

Flügellänge: cf 22—23 mill.: 9 nicht erhalten. 

Die Stammform ernestina, Gramer hat nach einem mir vorliegenden cT, leider ohne 
Fundortsangabe, einen grauen Hinterleib mit gelbem After, das Einzigste, was in dem 
sonst sehr getreuen Bilde Cramer's nicht richtig wiedergegeben ist. 



619 

Die Form sobria, Walker, die ich von Ceram und Gebeh besitze, hat nur die 
ersten 3 Ringe des Hinterleibes grau , den ßcst gelb und der weisse Fleck auf den 
Hinterflügeln ist weiter ausgedehnt als bei ernestina. 

Die Form arucnsis, Pagenstecher habe ich nur von den Philippinen. Bei ihr ist 
nur der erste Leibesring grau, alles Uebrige gelb und die weissen Flecken sind auf 
Vorder- und Hinterflügel noch weiter ausgedehnt. 

Gattung LEÜCOBURSADA. Nov. Gen. 



o 



Die 3 Arten, auf welche ich diese Gattung begründe, haben besonders im männ- 
lichen Geschlecht einen ganz aussergewöhnlichen Rippenvei'lauf. Auch fehlt dem cf, an 
der Wurzel der Rippe 1 unterseits, die den meisten ßoarmiiden eigene glasige Höhlung. 
SwiNHOE, dem alle 3 Arten vorgelegen haben, ist gleichfalls der Ansicht, dass für die- 
selben eine neue Gattung zu schaffen sei. 

Auf den Vorderflügeln entspringt Rippe 11 aus 12, 9 und 10 zusammentreffend 
sind zuerst mit 11 verwachsen und 9 hernach mit 8. Bei dem cf ist die Subcostalrippe 
am Zellende derartig nach unten abgebogen, dass Rippe 6 aus dem Queraste, dicht bei 
Rippe 5 zu entspringen scheint. Beide, 5 und 6 sind gebogen und gehen durch eine auf 
der Unterseite runzelig beschuppte Stelle. Bei dem 9 fehlt diese anders beschuppte 
Stelle und es entspringt Rippe 6 weiter ab von 5 und beide verlaufen in gerader Richtung. 
Bei dem cf sind die Vorderflügel an der Spitze mehr vorgezogen, als bei dem $. In der 
Flügelform erinnern die Arten mehr an Craspedosis als an Bursada. 

Die Fühler sind stark gekämmt beim cf, schwach gekämmt beim 9. 

Die Palpen sind kurz, drittes Glied gerade aus stehend. 

An den Schienen sind die Dornen wie gewöhnlich. 

Typische Art: L. latimargo, Semper. 

649. Leucobnrsada latimargo, nov. spec. Taf. LXIV Fig. 10 cf Fig. 11 9. 

Erhalten: 3 Exemplare von Camiguin de Mindanao, Mindanao. 
Flugzeit: April, Juni, October. 
FlUgellänge: d" 21—24 mill. ; 9 26 mill. 

Kopf und Rücken ist schwarzbraun mit gelbem Stirnfleck und gelben Schultcr- 
decken. Hinterleib oberseits schwarzbraun mit gelbem Afterglied und gelben Glieder- 
ringen, die beim 9 breiter als beim cf sind. Brust, Beine und Unterseite des Hinter- 
leibes blassgelb. 

Die Zeichnungen der Unterseite sind denen der abgebildeten Oberseite gleich, nur 
tritt beim cf die Reihe weisser Randflecken deutlicher hervor. Bei dem zweiten (kleineren) 
cT fehlt beiderseits der schwarze Discoidalpunkt auf den Hinterflügeln. 

100* 



620 

650, Leucobursada biplagiata, nov. spec. Taf. LXIV Fig. 12 9. 

Erhalten : 2 Exemplare von Mindanao. 

Flugzeit: Mai, October. 

Flügellänge: cT unbekannt: 9 24 — 28 mill. 

Die Zeichnung des Körpers ist ähnlich wie bei der vorigen Art, nur ist das After- 
glied beim 9 nicht gelb, .sondern schwarzbraun und sind die Beine theilweise grau. Der 
grosse Doppelfleck an der Vorderflügelspitze ist bei dem kleineren 9 kleiner als in dem abge- 
bildeten Exemplar, auch fehlt ersterem beiderseits der kleine schwarze Discoridalpunkt 
auf den Hinterflüofcln. 

Zeichnung und Farbenton der Unterseite ist der Oberseite gleich. 

651. Leucobursada rotundimacula. Taf. LXIV Fig. 13 cf, Fig. 14 9. 

Bursada rotundimacula, Warren, Nov. Zool. IV pag. 241, Taf. 5 Fig. 26 9 (1897). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli, October. 

Flügellänge: d 25 mill.; 9 23—25 mill. 

Mein von der Cordillere Nordost-Luzons stammendes cf ist beiderseits genau ge- 
zeichnet, wie das von Warren abgebildete 9. Dagegen sind bei meinen beiden 9, von 
denen eines aus den Bergen von Vigan, das andere aus denen bei Mariveles stammt, die 
weissen Flecken bedeutend grösser und in Folge dessen zusammengeflossen. Am Zellende 
der Vorderflügel befindet sich in der Mitte des dort stehenden schwarzen Flecks ein 
weisser Strich. 

Ober- und Unterseite sind gleich gezeichnet. 



Gattung BURSADA, Walker. 
Bursada, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXI pag. 187 (1864). 

y 652. Bursada macnlifera. 

Btirsada mamlifcra, P'elder, Novara-Reise, Lep. Taf. 130 Fig. 12 cf (1874); Swinhoe, 1. c. II pag. 315 
(1900). 

Erhalten: 6 Exemplare von Mindoro, Camotes, Mindanao. 
Flugzeit: December bis Februar. 
Flügellänge: cT 18 mill.; 9 15—17 mill. 

Alle genau mit Felder's ]3ild übereinstimmend, nur sind die Schulterdecken braun- 
schwarz, nicht gelb wie abgebildet. Die Unterseite ist der Oberseite gleich. 



621 

653. Bnrsada ampliflava, Swinhoe M. S. 

Erhalten; 1 Exemplar von Nordost-Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf unbekannt; 9 14 mill. 

Im Farbeuton ist diese Art der vorigen gleich. Auf den Vorderflügeln sind 4 gelbe 
Flecke, von denen einer an der Wurzel steht, vom Vorderrando zum lunenrande reichend 
und durch die braun gezeichnete Medianrippe getheilt. Auf dem Mittelfeld stehen zwei 
dreieckig geformte gelbe Flecken, die an der Medianrippe mit ihren Spitzen zusammen- 
stossen, und vor denselben, aber weiter von der Flügelspitze entfernt als bei maculifera, 
steht der vierte und ffrösste gelbe Fleck in Form eines verschobenen Vierecks. 

Auf den Hinterflügeln sind 3 gelbe Flecken, einer an der Wurzel, aber kleiner als 
bei maculifera, ein kleiner am Analwinkel wie bei maculifera und ein grosser vor beiden, 
dessen äusserer Eand parallel dem Aussenrande verläuft und einen ebenso breiten dunklen 
Aussenrand lässt, wie er auf den Vorderflügeln ist. 

654. Bnrsada concinna. 

Bursada concinna, Warren, Nov. Zool. I pag. 412 (1894). 

Im Museum Tring aus der FELDER'schen Sammlung von den Philippinen. 

Gattung MILIONIA, Walker. 
Milionia, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. II pag. 365 (1854). 

655. milionia coalescens, Swinhoe M. S, Taf. LXV Fig. 1 cT.O 

Erhalten: 1 Exemplar von Mindanao. 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: cT 31 mill.; 9 unbekannt. 

Diese Art unterscheidet sich von zonea und ihren Verwandten dadurch, dass die 
orangegelbe Binde der Hinterflügel nur am Analwinkel den Aussenrand erreicht, im 
Uebrigen aber durch einen breiten schwarzen Rand vom Aussen- und Vorderrande ge- 
trennt ist. An der Flügelfalte hat die gelbe Binde einen vorspringenden Zahn, an der 
inneren Seite ist sie gerade abgeschnitten, nicht gebogen wie bei zonea. Die Wurzelhälfte 
beider Flügel ist stark blauschillernd. Die Unterseite ist der Oberseite gleich. Stirn, 
Rücken, Hinterleib und Beine schillern blau, das Afterglied ist gelb behaart. 

656. Milionia glauca, var. philippinensis. 

Milionia glauca philippinensis, Rothschild, Nov. Zool. II pag. 497 (1895). 
Im Museum Tring ein cf von Lepanto, Nord Luzon. 



1) Tafel LXV erscheint mit dem nächsten Heft. 



622 

657. Milionia stellata, Swinhoe M. S. Taf. LXV Fig. 2 cT. 

Erhalten: 1 Exemplar aus dem Tlial von Bcnguet, Nordwest-Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Fliio-ellänge: cf 23 mill.: 9 unbekannt. 

Verwandt mit cyaneifera, Walker cT und fulglda, Voll., von letzterer sich dadurcli 
unterscheidend, dass sie nicht tiefschwarz, sondern braun von Grundfarbe ist und nur 
schwache Spuren eines blauen Schillers hat. Die orangefarbene Binde auf den Vorder- 
flüeeln erreicht weder den Vorder- noch den Hinterrand, sie ist in der Mittelzelle breiter als 
im Uebrigen. Der Hinterleib ist braun ohne gelbes Afterglied, die Beine sind braungrau, 
schwach bläulich, schillernd, ebenso Slirn und Halskragen. Die Hinterflügel haben 
beiderseits am Analwinkel einen sehr kleinen rothen Punkt. 

658. Milionia coronifera, Swinhoe M. S. Taf. LXV Fig. 3 d', Fig. 4 9. 

Erhalten: 2 Exemplare von Nordwest-Luzon, 4000 Fuss hoch, 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: cf 24 mill.; 9 26 mill. 

Obgleich unter sich ziemlich verschieden, glaube ich dennoch, dass die beiden, an 
einem Tage gefangenen Stücke als cf 9 zusammengehören und ich bin auch zweifelhaft 
ob die vorhergehende Art nicht gleichfalls dazu gehören dürfte. Coronifera unterscheidet 
sich von rawakensis, dass die Grundfarbe braun, nicht schwarz ist, dass der Rücken ebenso 
ist und niclit gelblich, dass die Zeichnungen auf den Vorderflügeln orangegelb und auf 
den Hinterflügeln roth sind. In dem rothen Aussenrand der Hinterflügel des cT stehen 
erst 3 isolirte und dann am Vorderwinkel 3 zusammengeflossene braune Flecken. 

Beim 9 ist die rothe Aussenrandsbinde der HinterflUgel verschwunden bis auf zwei 
schwache Punkte, von denen einer am Analwinkel steht, wie bei stellata und einer an der 
Flügelfalte, dort wo beim cf die Binde den grössten Zahn hat. 

Die Unterseite ist in beiden Geschlechtern der Oberseite gleich. Blauer Schiller 
ist auf den Flügeln fast gar nicht vorhanden, Stirn, Halskragen und Beine haben ihn aber. 
Der Hinterleib ist braun, beim cf mit gelbem Afterbüschel. 

Unterfamilie ORTHOSTIXIDAE. 

Gattung CELERENA, Walker. 

Celerena, Walker, Trans. Ent. Soc. London, 3 series I pag. 72 (1862). 

659. Celerena palawanica. 

Celerena palawanica, Pagensteclicr, Iris 111 pag. 31 (1890). 



623 

Erhalten: 11 Exemplare von Luzon, Mindoro, Ylin, Camotes, Paragua. 
Flugzeit: December, Februar, März, Juni, Juli. 
FlUgellünge: cT 28—31 milL; 9 26—29 mill. 

Bei den erhaltenen 9 i&t die gelbe Farbe beiderseits etwas dunkler als bei den cf. 
Ein 9 von Mindoro hat am Vorderrande unweit der Vorderflügelspitze einen länglichen 
gelben Flecken. 

660. Celerena eucnemis. 

Celerena euoiemis, Felder, Novara-Reise, Lep. Taf. 130 Fig. 30 rf (1874); Swiuhoe, 1. c. II pag. 325 
(1900). 

Erhalten: 81 Exemplare von Camiguin de Mindanao, Mindanao. 
Flugzeit: Mai, Juni, October. 
Flügellänge: d" 31—33 mill.; 9 30—32. 

Alle Exemplare, von denen 73 innerhalb einer Woche an demselbe Platze gefangen 
wurden, sind in Zeichnung und Grösse sehr constant. Von Felder's Bild unterscheiden 
sie sich dadurch, dass der äussere Eand aller Flügel nicht die gelbliche Bestäubung hat, 
sondern einfarbig hellgrau ist. Nach meiner Ansicht ist diese Art die vicariirende Form 
der südlichen Philippinen von der vorigen, auf dem nordwestlichen Theil fliegenden 
palawanica. Swinhoe hat sie mir als eucnemis bestimmt und ich. führe sie aus Mangel 
an Vergleichsmaterial unter diesem Namen hier auf. 

Gattung ALEX, Walker. 

Alex, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXVI pag. 1753 (1862). 

661. Alex palparia. 

Panagra palparia, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXIII pag. 988 Q (1861). 
Alex palparia, Swinhoe, 1. c. II pag. 325 (1900). 

Erhalten : 2 Exemplare von Mindanao. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf 25 mill; 9 26 mill. 

Nicht verschieden von Exemplaren von Perak in meiner Sammlung. 

Gattung NOREIA, Walker. 

Noreia, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXIV pag. 1092 (1862). 

662. Noreia perdensata. 

Noreia perdensata, Walker, Cat. Lep. llet. Br. Mus. XXIV pag. 1092 (1862); Hampson, 1. c. III pag. 324 
(1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 326 (1900). 



624 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: November. 

Flügellänge: cf 16 mill. : 9 nicht erhalten. 

Gattung EUMELEA, Westwood. 

Eumelea, Westwood, Duncan's Nat. Bist. XXXU. Exot. Moths pag. 215 (1841). 

663. Eumelea rosalia. 

Phalaem (Geometra) rosalia, Gramer, Pap. Exot. Taf. 368 Fig. F (1782). 

Eumelea fcliciafa, Gucnce, Phal. I pag. 393 (1857). 

Eumelea rosalia, Pagenstecher, Iris III pag. 27 (1890); Swinhoe, 1. c. II pag. 327 (1900). 

Erhalten: 56 Exemplare von Luzon, Mindoro, Cebü, Bohol, Camotes, Pa^aon, 

Camiguin de Miudanao, Mindanao, Paragua. 
Flugzeit: Mai bis August, October bis Februar. 
FlUgellänge: d 23—25 mill.; 9 26—28 mill. 

Zwischen rosalia und feliciata kann ich keine Unterschiede finden, die eine Trennung 
rechtfertigen würden. Ich neige auch zu der Ansicht, dass ludovicata und aureliata 
ebenfalls zu rosalia zu ziehen sein werden. Es fehlen mir aber die Zwischenformen und 
desshalb lasse ich sie lieber getrennt stehen, dagegen kann ich die weiter aufgeführten 
Arten nicht zu rosalia ziehen. 

664. Eumelea ludovicata. 

Eumelea ludovicata, Guenee, Phal. I pag. 393 (1857; Swinhoe, 1. c. 11 pag. 327 (1900). 

Erhalten: 14 Exemplare von Luzon, Bohol, Camotes, Panaon, Mindanao. 
Flugzeit: Januar Februar, Mai bis Juli, October, November. 
Flügellänge: cf 22—25 mill.; 9 25—27 mill. 

665. Eumelea aureliata. 

Eumelea aureliata, Guenee, Phal. I pag. 394 Taf. 22 Fig. 6 (1857); Pagenstecher, Iris III pag. 27 
(1890); Harapson, 1. c. III pag. 321 (1895); Swinhoe, 1. c. II pag. 328 (1900). 

Erhalten: 27 Exemplare von Luzon, Cebü, Bohol, Camotes, Camiguin de Mindanao, 

Mindanao. 
Flugzeit: Januar bis März, Juni bis August, October, December. 
Flügellänge: d 25—27 mill.; 9 27—29 mill. 

Meine philippinischen Exemplare sind im Allgemeinen kräftiger gezeichnet, als 
Guenee's Bild. 



aM 



DIE 



SCHMETTERLINGE 



i>i:i; 



PHILIPPINISCHEN INSELN. 



BEITRAG 



ZIH 



1X1)0- MALAYISCIIEN 

LEPIDOPTEREN-FAUNA 



VON 



GEORG SEMPER. 



ZWEiTEU JiANl): 

DIE NACHTFALTER. 

— IIETEROCERA. — 

SECHSTE LIEFERUNG. 

(SCHLUSS DES BANDES.) 
MIT VIER T.\FELN'. 



WIESBADEN 

c. w. K u i: 1 1) 1-: L ' s v e r lag 

1902. 



625 



666. Eumelea obesata. 

Eumdca obesata, Felder, Reise der Novara, Lep. IV, Tat'. 127, Fig. 34 (1874); Swinhoe 1. c. II, pag. 327 (1900). 

Erhalten: 10 Exemplare von Luzon. Samar, Polillo, Bohol, Camiguin de Mindanao, 

Mindanao. 
Flugzeit: Januar, Juli, August, October, November. 
Flügellänge: cT 31-32 mill. : 9 32—33 miU. 

Dem von der Nordwestspitze Samar's ei'haltenen Exemplar fehlt die braune Binde 
auf den Hinterflügeln, während es im Uebrigen völlig mit den anderen, mit Felder's Bild 
genau stimmenden Stücken übereinstimmt. 

667. Eumelea flavata. 

Eumelea flavata, Moore, Lep. Ceylon III, pag. 440, Taf. 198, Fig. 3 (1887). 

Erhalten: 9 Exemplare von Luzon, Bohol. Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: Januar, April. 

Flügellänge: cf 26—27 mill.; 9 25—28 mill. 

Bei dieser Art ist die Flüo-elform weniger 2:estreckt als bei den vorhersrehenden. 
Die Grundfarbe variirt zwischen gelb und blassem rosa, die Anlage der Mittelbinde ist 
bei allen Stücken gleich. 

Gattung NAXA, Walker. 

Naxa, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. VII, pag. 1742 (1856). 

668. Naxa guttulata. 

Naxa guttulata, Warreii, Nov. Zool. I, pag. 377 (1894). 

Erhalten : 1 Exemplar aus den Bergen Nordost-Luzon's. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 28 mill. 

Nahe verwandt mit tcxtilis und nach Uajipson's Ansicht dasselbe. Meinem Exemplar 
fehlt jede Spur der inneren Punktreihe auf den Vorderflügeln. Dagegen sind die zwei 
Reihen dunkler Punkte am Aussenrande grösser als in den Abbildunofen bei Hamp.SON und 
Felder und bei einem mir vorliegenden Exemplar von Japan. 

Semper, Fbilippinen II, VI. (Georg Sempcr, Kacbtfalter.) 

Mai 1902. 102 



626 

Gattung RAMBARA, Moore. 
liambara, Moore, Lep. Ceylon 111, pag. 458 (1887). 

669. Rambara melagonata. 

Zandopteryx melayonnUi, Walker. Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXVI, pag. 1619 (1862). 
Zauclopten/x zincaria, Pagenstechcr, Iris III, pag. 27 (1890). 
Ramhara melagonata, Swinhoe, 1. c. II, pag. 32',1 (1900). 

Erhalten: 17 Exemplare \on Luzon Cebü, Camiguia de Mindauao (Palawau, 

StaudinCtI':r). 
Flugzeit: März bis September, December. 
Flüo'ellänge: cf 1-i — 15 niill.: 9 15 mill. 

Sehr constant iu der Zeichnung 



©• 



670. Rambara zanclopterata. 

Acidalia (?) zanclopterata, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXVI, pag. 1609 (1862). 
Ramhara zanclopterata, Swinhoe, 1. c. II, p. 330 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: nicht augegeben. 
Flügelläuge: cf 9 mill.: 9 12 mill. 

Nach dem typischen Exemplare in Oxford von SwiNHOE bestimmt. 

Gattung OZOLA, "Walker. 

Ozola, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXIV, pag. 1080 (1861). 

671. Ozola microniaria. 

Ozola microniaria, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XXIV, pag. 1080 (1861); Hampson, 1. c. III, pag. 326 
(1895). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli, August 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 9 — 10 mill. 



672. Ozola macariata. 

Zarmiyetliusa macariata, Walker, Cat. Lep. llct. Br. Mus. XXVI, p. 1637 (1862). 
Ozola macariata, Hampson, 1. c. III, p. 328 (1895). 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon, Cebü. 
Flugzeit: Juli. August, Novembei". 
Flügellänge: cf 11—12 mill.; 9 11—12 mill. 



627 

Die 9 haben dunklere Grundfarbe als die d. Nach den citlrten Bcscliroibungen 
erlaube ich diese Art richtic; bestimmt zu haben. Sie unters^cheidet sich von microniaria 
durch anders laufende Binden und durch grössere Flügelweite. 



Unterfamilie LARENTIINAE. 

Gattung GONIOPTEROLOBA, Hampson. 

Goniopteroloha, Hampson, 1. c. III, pag. 339 (1.S95). 

673. Goniopteroloba conjuncta. 

Goniopteroloha conjuncta, Warren, Nov. Zool. IV, pag. 230, Taf. 5, Fig. 9 (1897). 

cf9 im Museum Tring vom Berge Dulangan, Mindoro, 4500 — 5000 Fuss hoch. 
Flugzeit: November bis Januar. 

674. Goniopteroloba fuscata. 

Goniopteroloba fuscata, Warren, Nov. Zool. IV, pag. 231, Taf. 5, Fig. 8 (1897). 

Ein cf im Museum Tring vom Berge Dulangan, Mindoro, 4500 — 5000 Fuss hoch. 
Flugzeit: November bis Januar. 

Gattung COLLIX, Guknek. 
ColUx, Guenee, Plial. II, pag. 357 (1857). 

675. CoUix hypospilata. 

Collix hypospilata, Guen6e, Phal. II, pag. 358 (1857). 
Phibalapteri/x hypospilata, Hampson, I. c. III, pag. 347 (1895). 

Erhalten: 3 Exemplare von Südost-Mindanao. 

Flugzeit: Januar. 

Flügellänge: d" 13—14 milL; 9 14 mill. 

Gattung EPIRRHOE, Hübner. 

Epirrhoe, Hühner, Verz. bek. Schniett. pag. 328 (1818). 

676. Epirrhoe crepuscularia. 

Epirrhoe crepuscularia, Warren, Nov. Zool. IV, pag. 234 (1897). 

Ein 9 im Museum Tring vom Berge Dulangan, Mindoro, 4500 — 5000 Fuss hoch. 



Fluffzeit: November bis .Januar. 



102* 



628 
Gattung OCHYIllA, Hübner. 

Ochyria, Hübnor, Verz. bek. Scbmctt. pag. 334 (1818). 

677. Ochyria dispar. 

Ochyria dispar, Warren, Nov. Zool. IV, pag. 72 (1897). 

Ein cf, zwei 9 im Museum Tring von Nord-Luzon, 5000 — 6000 Fuss hoch. 

Gattung- XANTHORHOE, Hürnku. 

Xanthorov, Hübner, Vcrz. bek. Schmett. pag. 327 (1818). 

678. Xanthorhoe dissociata c. ab. ruptifascia et nigrimedia. 

Xanthorhoc dissociata, ah. ruptifascia, ab. iii(jrimcdia, Warren, Nov. Zool. IV, pag. 73 (1897). 

Im Museum Tring von Nord-Luzon. 

Von dor typischen Form 1 cf und 4 9, von den aberr. je ein cf. 

Die Stammform ist sehr älmlich einer grossen X. ferrugata, die ab. nigrimedia ist 
oberseits kaum ahs dazu gehörig zu erkennen, aber unterseits der Stammform ganz gleich. 

Gattung GYMNOSCELIS, Mabille. 

Gymnoscelis, Mabille, Ann. Soc. Ent, France (4) VII, pag. 656 (1867). 

679. Gymnoscelis derogata. Taf. U Fig. 11'). Kaupe. 

Eupithecia dcroyata, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XXXV, pag. 1680 (1866). 
Gymnoscelis derogata, Swinhoe, 1. c. II, pag. 350, Taf. V, Fig. 14 (1900). 

Erhalten: 7 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: .liiii, November. 

Flügellänge: cT 6 — 7 niilL: 9 6 7 niill. 

Ausser iler Abbildung habe ich über die Kaupe keine Notizen erhalten. Die Kaupe 
ist grün mit auf der unteren Seite schräge nach hinten stehenden dunkelbraunen Streifen. 

Die nicht gut erhaltenen Stücke sind mir von SwiNllOE nls derogata nach dem 
typischen Exemplare bestimmt worden. 

Gattung TEPHKOCLYSTIA, Hübner. 

Tephroclyslia, Hübner, Verz. bek. Scinnett. pag. 323 (1818). 

680. Tephroclystia basichlora. 

Tephroclystia basicidora, Warren, Nov. Zoo). VI, pag. 340 (1899). 
'j In der TaCclcTkliinin.i,' stellt irrtliüiiilicli Firrur 10. 



629 

Ein cf im Museum Triug- von Neg-ros, März, April, gesammelt durch WlIITEIIEAD. 
Verwandt mit T. (dilorophora, Swixiioi: und T. biviridata, Warr. 

Gattung PHTHONOLOßA, \Yarren. 

PMhonoloba, Warion, i\ov. Zool. I, pag. 397 (1S94) 

681. Phthonoloba thalassias. Swinhoe i. 1. Taf. LXV, Fig. 5 cf. 

Erhalten : 1 Exemplar vom Berge Apo, 2000 Meter hoch. 
Flugzeit: Februar. 

FlUgellänge: cT 17 mill. ; 9 unbekannt. 
Die grüne Grundfarbe und die braunen Striche sind auf der Oberseite der Vorder- 
flügel dunkler als auf den Hinterflügeln und auf der Unterseite. Auf den Vorderflügelii 
sind die Fransen gefleckt, auf den HinterflUgeln nicht. Die Vorderflügel haben dicht bei 
der Wurzel eine den Innenrand nicht erreichende braune Binde, auf der Mitte zwei braune 
Binden, die sich unterhalb der Mittelzelle kreuzen und parallel dem Aussenrande eine 
weitere, theilweise undeutliche Binde. Auf den Hinterflügeln sind zwei, dem Aussenrande 
parallel laufende Binden, die nicht ganz den Vorderrand erreichen. 

Kopf, Rücken und Oberseite des Hinterleibes sind giün, Bauchseite und Beine da- 
gegen gelblich. 

Gattung SAURIS, Guenee. 

Sauris, Guenee, Plial. II, pag. 361 (1857). 

682. Sauris marginepunctata. 

Holorista marginepunctata, Warren, Nov. Zool. VI, pag. 33ii (1899). 

Ein cT im Museum Triug von Negros, März, April, gesammelt durch Whitehead. 

Unterfamilie STERRHINAE, 

Gattung CRASPEDIA, Hübner. 

Craspedia, Hübner, Yerz. bck. Schmett. pag. 312 (1818). 

683. Craspedia walkeri. 

Acidalia extimaria, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XXXIII, pag. 794 (1861). 

Idaea walkeri, Butler, Proc. Zool. Soc. London 1883, pag. 170. 

Craspedia tvalkeri, llampson. 1. c. III, pag. 427 (1895); Sninlioc, 1. c. II, pag. 3öO (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Südost-Mindanao. 

Flugzeit: Februar. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 12 mill. 



630 
^ 684. Craspedia remotata. 

Acidalia remotata, Guenee, Phal. I. pag. 458 (1857). 

Craspedia remotata, Hanipson, 1. c. III, pag. 433 (1895); Swinhoe, 1. c. II, pag. 3(50 (1900). 

Erhalten : 3 Exemplare von Luzon, Cebü. 

Flugzeit: Juli. 

Flügelläng-e: cT 10 mill. : 9 10—11 inlll. 

685. Craspedia densicornis. 

Craspedia densicornis, Warren, Nov. Zool. IV, pag. 392 (1897). 
Craspedia funtigrisea, Warren, Nov. Zool. V, i)ag. 18 (1898). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, ßohol, Cebü. 

Flugzeit: April, Juli, November. 

Flügellänge: cT 11 mill.: C 11 niill. 

686. Craspedia parasira. 

Acidalia parasira, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1889, pag. 485. 
Craspedia discata, "Warren, Nov. Zool. IV. pag. 218 (1897). 

Ei'halten : 3 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: November. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 8 — 10 mill. 

687. Craspedia actuaria. 

Acidalia acitmria, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XXII, pag. 752 (1861). 

Craspedia actuaria, Hampson, 1. c. III, pag. 432 (1895): Swinhoe, 1. c. II, pag. 3(J1 (1900). 

Erhalten : 3 Exemplare von Luzon, Cebü. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf 8 mill.; 9 8 mill. 

688. Craspedia caesaria. 

Acidalia caesaria, Walker, Cat. Lcp. Het. Br. Mus. XXII, pag. 750 (1861). 
Craspedia caesaria, Hanipson, 1. c. III, pag. 434 (1895). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügcllänge: cf 8 mill.; 9 8 mill. 

689. Craspedia adeptaria. 

Acidalia adcjitaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXII, pag. 753 (1861). 
Craspedia adeptaria, Hampson, 1. c. HI, pag. 432 (1895). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: c? nicht erhalten; 9 6 miU. 



631 

690. Craspedia misera. Taf. LXV Fig. 6 cf, Fig. 7 9. 

Äcidalia misera, Walkoi, Cat. Lep. llet. Br. Mus. XXXV, pag. 1630 (18(36). 
Craspedia misera, Swinhoc, I. c. II, pag. 302 (1900). 

Erhalten: 11 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Januar, März, Juli, August, November. 

Flugellänge: cf 9—10 niill. ; 9 9—10 mill. 

Das 9 ist etwas kräftiger gezeichnet und von etwas satterer Grundfarbe als das cf . 
Von den kleineren Arten dieser Gattung sind einige so abgeflogen und lüdirt, dass 
ihre Bestimmung eine sehr schwierige war. 

Gattung LYCAUGES, Butler. 

Lycauges, Butler, Anuals aud Mag. Nat. Ilist. (5) IV', pag. 373 (1879). 

691. Lycauges defamataria. 

Äcidalia defamataria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXII, pag. 752 (1861). 
Craspedia defamataria, Hampson, 1. c. III, pag. 435 (1895). 
Lycauges defamataria, Swiiihoe, 1. c. II, pag. 364 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Mäi'z, November. 

Flügellänge: & nicht erhalten; 9 9 — 10 mill. 

Gattung PTYCHOPODA, Stephens. 

Ptychopoda, Stephens, 111. Brit. Ent., Haust. III, pag. 305 (1829). 

692. Ptychopoda robusta. 

Ptychopoda robusta, Warren, Nov. Zool. VII, pag 108 (1900). 

Ein cf im Museum Tring von Negros, März, April, gesammelt durch WiHTEliEAD. 

Gattung ANTEOIS, Warren. 

Anteois, Warren, Nov. Zool. VII, pag. 146 (1900). 

693. Anteois latimarginata. 

Eois latimarginata, Warren, Nov. Zool. II, pag. 95 (1895). 
Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: nicht angegeben. 
Flügellänge: cf 8 mill.; 9 nicht erhalten. 

Ein sehr defectes Exemplar. 



632 
Gattung CHRYSOLEXE, Warren. 

Chrysolene, Warren, Nov. Zool. IV, pag. 49 (181)7). 

694. Chrysolene flavipuncta. 

Chrysolene flavipuncta, Warren, Nov. Zool. VI. piig. .331 (1899). 

Ein 9 im Museum Tring von Samar, Juni, .Juli, durch Whitehead gesammelt. 

Die Art sieht der Chrysocraspeda croceoinarginata, Warren, von Süd-Java sehr 
ähnlich. 

Gattung ExMMESURA, Warren. 

Etnmesura, Warren, Nov. Zool. V, pag. 20 (1898). 

695. Emmesura illepidaria. 

Änisodes illepidaria, Guenee, Plial. 1, pag. 421 (1857). 

Anisodes contradafa, Walker, Cat. Lep. Hot. Br. Mus. XXVI, pag. 1585 (1862). 
Änisodes immemoraria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXY, pag. 1618 (1866). 
Anisodes strictaria, Suellen, Tijdschr. Eut. XXIV. pag. 81, Taf. 8, Fig. 7 (1881). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf 12 mill. : 9 nicht erhalten. 

Die dem cf eigenthümlichen Merkmale der zwei gegeneinander gerichteten Haar- 
büschel auf dem Hinterleibe und die Verdickung auf den Vorderflügeln vor der Querader 
sind von Walker bei immemoraria und von Snellen sehr gut beschrieben und von 
Letzterem abgebildet. Guenee und Walker bei contractata haben nur 9 vor sich gehabt. 
Obige Synonyme verdanke ich, wie so Vieles, der Güte des Colonel SwiNHOE. 

Gattung PERIXERA, Meyrick. 
Perixera, Meyrick, Trans. Eut. Soc. London 1886, pag. 209. 

696. Perixera obrinaria. 

Ephyra ohrinaria, Uuenec, Plial. I, pag. 414 (1857). 
Anisodes obrinaria, Ilampson, 1. c. III, pag. 446 (1895). 
Perixera ohrinaria, Swinhoe, 1. c. II, pag. 367 (1900). 

Erhalten: 10 Exemplare von Luzon, Südost-Mindanao. 
Flugzeit: Mai bis Juli, November. 
Flügellcänge: cf 13— IG mill.; 9 14—15 mill. 



633 



GOT. Perixera annulifera. 



Anisodrs aiiuiilifmi. Iliiiiiiisoii. 111. Typ. Lep. Hot. lir. Mus. IX, pag. 147, Taf. Ißi), Fig. 15 (1893); 
derselbe. 1. c 111. pa.i;. 448 (1895). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzou. 

Flugzeit : Mai. 

Flügellänge: cf 1" niill.; 9 nicht (M'lialten. 

Gattung MESOTßOPHE, Hami-sox. 

Mesotrophc, Ilamiisüii. 111. Typ. Lep. llct. lir. Mus. IX, pag. 148 (1893). 

C)98. Mesotrophe intortaria. 

Anisodes intortaria, Guenee, Phal. I, pag. 419 (1857); Hampson, 1. c. III, pag. 450 (1895). 
Mesotrophe Intorlaria, Swinlioe, 1. c II, pag. 369 (19(10). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: April, Mai, December. 
Flügellänge: a" 19—20 miU. : 9 18 mill. 

2 Exemplare (cf'9) haben auf Vorder- und Ilinterflügel am Innenwinkel einen 
grossen violetbräunlichen Fleek. 

Gattung GNAMPTOLOMA, Warren. 

Gnamptoloma, Warreii, ;\'ov. Zool. II, pag. 95 (1895). 

699. Gnamptoloma aventiaria. Tafel U Fig. 12, 13. Raupe u. Puppe. 

Timaiuha aceniiaria, Guenee, Phal. II. pag. 3 (1857); Hampson, 1. c. III, pag. 459 (,1895). 
Gnamptoloma aventiaria, Swinhoe. 1. c. II, pag. 373 (1900). 

Erhalten: 11 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Februar, März, August, October, November. 

Flügellänge: cf F'.— U mill.; 9 12—13 mill. 

In der Färbung sehr veränderlich von hellgelhlich l)is mattbräunlich, theils mit, 
theils ohne Fleck am Zellende der Vorderflügel. 

Die 2\'2cm lange Kaupc war zu unruhig, um sie ganz genau abbilden zu können. 
Sie ist hinten vcr<lickt, die 3 letzten Glieder fast viereckig, nach vorn verdünnt, von Farbe 
hellbraun mit dunkleren Schattirungen. Der Körper ist auf den vorderen Gliedern mit 
mehreren spitzen Tlakm versehen, in der Mitte stehen auf einem Gliede zwei nach oben 
zusammengebogene hellbraune lliu-ner mit weissei- Spitze. Die Puppe ist auf der Bauch- 
seite dunkel, auf dem Küidccn hellbraun. 

Die Puppcni-uhe dauert bei Manila im November 8 Tage. 

Semptr, Philippiut-n. 11. VI. (Georg Sempc:-, NacLttaltfr ) 

Mai 1902. 103 



631 

Gattung AXTITRYGODES, Warrex. 
Anüirygodes, Warren, Nov. Zool. II, pag. 90 (1895). 

700. Antitrygodes divisaria. 

Macaria divisaria, Walker, Cat. Lep. liet. Br. Mus. XXIII, pag. 927 (1861). 
Trigodes divisaria, Hanipson, 1. c. III, pag. 460 (1895^. 
Antitrygodes divisaria, Swiuhoe, 1. c. II, pag. 374 (1900). 



Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 

Flug-zeit : Ausfiist. 

FlUgellänge: cf nicht erhalten; 9 IG null. 



Gattung PROBLEPSIS, Lederer. 

Problepsis, Lederer, Verb. zoul. botau. Ges. Wien 1852, Abb. pag. 74 (1853). 

rOl. Problepsis deliaria. 

Aryyris deliaria, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXIII, pag. 808 (1861). 

ProUepsis deliaria, Hampson, 1. c. III, pag. 462 (1895); Swinboe, 1. c. II, pag. 374 (1900). 



Erhalten: i Exemplare von Liizon, Bohol. 

Flugzeit: Januar, Juni, Juli. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 12 — 17 mill. 



Gattung 80MAT1XA, Guenee. 

Somatina, Guenee. I'bal. II, pa,;;. 10 (1857j. 

02. Somatina anthophilata. 

Sotnatina antJiophilafa, Guenee, Pbal. II, pag. 11 (1857); Swinboe, 1. c. II, pag. 376 (1900). 

Erhalten: -i Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juli, November. 
FlUgellänge: cf 13 mill.: 9 15 mill. 

Das cf ist etwas heller gezeichnet als das 9- 



635 

Unterfamilie GEOMETRINAE. 

Gattuncr DYSPHANIA. IIübxer, 

Bysphanla, lUibiier. Vcrz. bek. Schmett. iwg. 17:") (1818). 

703. Dysphania subrepleta. 

Euschema subrepleta, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. II, pag. 406 (1854). 

Hazls hellonaria, Giwnvc, Phal. II, pag 193, Taf. 18. Fig. 1 (18571 ; Pagenstecher, Iris III, pag. 30 (1890). 

Euschema hellonaria, Ilaiiipson, 1. c. III. pag. 469 (1895). 

Dysphania suhrepleia, Swinhoe, 1. c. II, pag. 380 (1900). 

Erhalten: 12 Exemplare von Mindoro, Negros, Cebii, Mindauao (Palawan, 

Staudinger). 
Flugzeit: Januar, März, Juli, August, October, December. 
Flügellänge: cf 35—40 null.: 9 35—36 mill. 

Meine philippinischen Exemplare stimmen völlig überein mit solchen von Nias, 
während die von Perak und Borneo dunkler sind und der Abbildung bei GuENEE gleichen. 

Der dunkle Mittelfleck auf den Ilinterflügeln ist mitunter zweigetheilt, wie bei 
militaris, das gelbe Wurzelfeld auf den Vorderflügeln ist aber niemals grösser als bei 
subrepleta. 

Exemplare von Palawan habe ich nicht gesehen. 

Die Weymek'scIib Ares (Stett. Ent. Zeit. 1885, pag. 279, Taf. II, Fig. 9) kann ich 
schon wegen der abweichenden Flügelform nicht als hierher gehörig ansehen. 

^ 704. Dysphania plena. Tafel LXV Fig. 8 d. Tafel Ü Fig. 1-i, 15. Raupe u. Puppe.') 

Euschema plena, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. VII, pag. 1608 (1856). 

Hazis manillaria, Guenee, Phal. II, pag. 192 (f (1857). 

Eazis balisfraria, Guenee, I. c. pag. 192 $ (1857). 

Euschema hellonaria, Dewitz, Nova Acta Leop. Carol. Ac. XLIV Xo. 2, pag. 267, Taf. 2. Fig. 10 (1882). 

Erhalten: 22 Exemplare von Luzon, Polillo. 

Flugzeit: Januar, April bis August, October, November. 

Flügellänge: (f 34—38 mil].: 9 35 mill. 

Diese Art scheint nur auf Luzon und den faunistisch dazu gehörigen kleinen Inseln, 
wie Polillo, zu fliegen. Die gelbe Farbe ist auf den Vorderflügeln noch mehr ver- 
schwunden, als bei subrepleta. 

Guenee beschreibt cf und 9 sehr gut. die t^ich nui- in der Flügelform unterscheiden, 
wie alle Arten dieser Gattung. 



1) In der Tafelerklärung steht 1). manillaria, Gu. 

103' 



(536 

Pagexstechek erwähnt manillarla als Svnonvni von malavanus, GuEUix (Iris III, 
pag. 30) und als verwandt mit seiner cyanoptera = reniota. Walker (Abli. Senck. Ges. 1897, 
pag. 458, Taf. XX. Fig. 10). Beides sind so abweicliende Thiere, dass Pagexstecher als 
mauillaria eine andere Art vor^cleofen liaben muss. 

Uie 6 cm lange grüne Raupe hat auf dem Kücken einen dunkleren Streifen und an 
jeder Seite, vom vierten bis letzten Gliede, einen hellgrünlichgelben, dicht über den dunkel- 
blauen Luftlöchei-n verlaufenden Strich. An den Seiten zwischen diesem und dem Rücken- 
streifen stehen einzelne blaue Punkte, von denen diejenigen auf dem 2. und 3. Gliede 
ausgebreiteter sind. 

Die Mundtheile und Füsse sind bräunlich, ebenso die Xachschieber auf der inneren 
Seite, sowie auch die Spitze der Afterklappe. 

Die Puppe ist braun, eingesponnen mit wehigen Fäden zwischen Blättern der 
Nahrungspflanze, deren Namen die Tagalen nicht kannten. 

Die Puppenrulie dauert bei Manila im .Januar IG Tage. 

705. Dysphania longimacula. Tafel LXV, Fig. 9 cT 

Uysplianiu loiiyiiiiacida, Wiiri'cii, Nov. Zool. V (1'.I02). 

Erhalten: 1 Exemplar von Paragua. 
Flugzeit: September, October. 
Flügellänge: cf -40 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Diese von Palawan duich Warren beschriebene Art steht der vorigen sehr nahe 
und unterscheidet sich von ihr durch gestrecktere Vorderflügel und weni^-er abo-erundete 
Ilinterflügel. Auf den VorderflUgeln ist die gelbe Farbe völlig verschwunden und sintl 
die dunklen Fleckenbinden schmäler und gerader verlaufend, wodurch die hellen Zwischen- 
räume als grössere, längere Fleckenreihen erscheinen, getheilt durch die dunkleren Rippen. 
Auch auf den Hinterftügeln sind die dunklen Zeichnungen, obsiclion in der Anordnung 
wde bei plena, durchweg schmäler, mit Ausnahme am Vorderv.-inkel des Aussenrandes. 

Die Unterseite ist der Oberseite ganz yleich. 

ilOQ. Dysphania malayanus. 

Basis malayanug, Guerin, Souv. Voy. Delessert. Ilist. Nat. paK. 89, Taf. 23, Fig. 2 (1843); Sncllen, Tijdsfhr. 

Em. XXVII, i)ag. !)() (1884); Pagcnsttrlicr. Iris ill. ]iag. 30 (1S90). 
Dysphania recessa, Ilampson, 1. c. III. pag. 471 (18i)ö); Swinhoe, 1. c. II. pag. 3S0 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Paragua (Palawan, Staudinger). 
Flugzeit: September, October. 
Flügellänge: d" nicht erhalten: 9 38 mill. 

In mir vorliegenden 3 9 dieser Ail von Paragua und Sumatra fehlt die gelbe 
Färbung am Analwinkel und Innenrand der 1 1 intcrflüeel voUständio-, wie in der Ab- 

CT O 7 



637 

bildung bei GUERIN, die nicht mit seiner Beschreibung übereinstimmt. Von doubledayi, 
Snellen (malayaria, Guexee) ist malayanus. GUERIX leicht zu unterscheiden durch die 
blassere, aber weniger durchsichtige Grundfarbe, durch die in Flecken aufgelöste Rand- 
binde beider Flügel und durcii die abgerundetere Flügelform. Das Auftreten gelber Färbung 
scheint bei den Arten dieser Gattung sehr veränderlich zu sein: von doubledayi liegt 
mir ein 9 von Xias vor, bei welchem der ganze Aussenrand der Ilinterflügel zwischen 
den beiden dunklen Randhinden gelblich ist. 



Gattung PSEUDOTERPNA, Hübner. 

Pseiidotcrpna, Hübner, Ycrz. bek. Scbmett. pag. 284 (1818). 

TOT. Pseudoterpna crassistriga. Tatel LXV. Fig. 10 ?. 

PseitdoterpHa crassistriga, Warren, Nov. Zool. III, pag. 3(51 (189G). 

Erhalten: 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Juli. 

Flüo-elläno-e : d nicht erhalten: 9 2.5 mill. 

Die Grundfarbe der Oberseite ist ein scliniutziges Hellolivegrün, die dunklen Zeich- 
nungen sind violetbräunlich. Die Unterseite ist auf der inneren Flügelhälfte rothlichgelb, 
der Aussentheil sehr Incit schwarz, nach innen gerade abgeschnitten, nach aussen auf den 
Vorderflügcln heller werdend, auf den Ilinterflügeln mit weissem Aussenrande, in welchen 
die schwarze Binde mehrfach zahnartig einspringt. Auf den Vorderflügeln steht in der 
Mittelzelle ein schwarzer Stricii am Zellende in der ganzen Breite der Zelle. 

Hinterleib unten weiss, Beine und Palpen gelblich, das dritte Palpenglied sehr kurz. 

Das Thier hat eine gewisse Aehnlichkeit mit Felder's Pachyodes luteipes (Xovara, 
Lep. Taf. 125, Fig. 8) von Cochinchina. 

TOS. Pseudoterpna crenaria. Tafel L', Fig. 16, IT. Raupe u. Puppe. 

Eijpochroma crenaria, Guenee, l'lial. I, pag. 278 (1857). 
Pseudoterpna crenaria, Hampsou, 1. c. II, pag. 383 (1900). 

Erhalten: 8 Exemplare von Bohol, Cebü, Südost-Mindanao. 
Flugzeit: Januar, Mai bis Juli. 
Flügellänge: ■d' 18— 20 mill.: 9 20— 21 mill. 

Nicht verschieden von indischen Stücken, in der Dunkelheit des Farbeutones etwas 
variirend. Ueber die ersten Stände habe ich ausser den Abbildungen keine Notizen er- 
halten. Die Raupe ist auf Bohol gezogen worden. 



63S 
Gattung AGATHIA, Guenee. 

Ägaihla, Guenee. Thal. I, pag. 380 (1857). 

r09. Agathia lycaenaria. 

Geometra hjcaenaria, Kollar, Ilügel's Kaschmir \\ . pag. 48(5 (1844). 

Agathia lycaenaria, llampson, 1. c. III, pag. 48ö (1895); Swinhoe. 1. c. II, pag. 390 (1900). 

Erhalten: 9 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: August, October bis December. 
Flügelläiige: cf 15 mill.: ? IG inill. 



Keines meiner philippinischen Exemplare hat eine zusammenhängende Binde, wie 
Guenee es 1. c. Taf. 3, Fig. 12 abbildet, sie gleichen alle viel mehr dem Bilde bei Hampson, 
Fig. 215. 

710. Agathia carissima. 

Agathia carissima, Butler. 111. Typ. Lep. Het. Br. Mus. II, pag. 50, Taf. 36, Fig. 7 (1878); Swinhoe, 
1. c. II, pag. 391 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 18 mill. 



Mit Butler's Bild stimmend, nur lebhafter in der grünen Farbe. 

Gattung ULIOCNEMIS, Warren. 

Uliocnemis, Warren, Proc. Zool. Soc. London 1893, pag. 355. 

711. Uliocnemis partita. 

Cornihaenu partita, Walker, Cat. Lep. Het. Br. xMus. XXII, pag. 573 (18G1). 

Uliocnemis partita, Hampson 1. c. III, pag. 488 (1895); Swinhoe, 1. c. II, pag. 391 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Bohol. 
Flugzeit: Februar, August. 
Flügellänge: cf 10 mill.; 9 13 mill. 

Gattung EUXENA, W.\RREN. 

Euxaia, Warren, Nov. Zool. III, pag. 305 (1896). 

71!.*. Euxena insulsata. 

Euxena insulsata, Warren, Nov. Zool. IV, pag. 39 (1897). 

Ein cf von Xord-Luzon, 5000 — 6000 Fuss hocli im Museum Trine:. 



639 
Gattung HEMITHEA, Dui-oxciiel. 

EcmitJiea, Duiioiulicl, Lcii. France IV (2), img. 2:?3 (1829). 

713. Hemithea tritonaria. 

Thalassodcs tritonaria. Walker, Cat. Leii. Het. Rr. Mus. XXVI. pag;. 1560 (1862). 
Hemithea tritonaria, Swiiilioe 1. c. II, pag. 392 (1900). 

Erlialten: 1 Exemplar you Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Fliigellänge: d nicht erhalten; 9 10 niill. 

714. Hemithea insularia. 

Thalera insularia, Guenee, Phal. I, pag. 315 (1857). 
Hemithea insularia, Swinhoe, 1. c. II, pag. 392 (1900). 

Erhalten : 1 Exemplar von Cebü. 

Flugzeit: Januar. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 14 null. 

Gattung TANAORHIXUS, Butler. 

Tanaorhimts, Butler. 111. Typ. Lep. Het. Br. Mus. III, pag. 38 (1879). 

715. Tanaorhinus rafflesii. 

Brepana rafflesii, Moore, Lep. E. J. C. II, pag. 369, Taf. IIa, Fig. 1 (1859). 
Geometra viridilnteata, Pagenstecher, Iris III, pag. 27 (1890j. 
Tanaorhinus viridiluteatiis, Hampson, I. c. III, pag. 493 (1895). 
Tanaorhinus rafflesii, Swinhoe, 1. c. II, pag. 393 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Südost-Miudanao (Palawan, StaüDINGER). 

Flugzeit: Januar. 

Flüo-elläno-e: d" 30 miJl. ; 9 nicht erhalten. 

Die Unterseite meines Exemplares von Mindauao ist röther als gewöhnlich, besonders 
am Aussenrande der Hinterflügel. 

716. Tanaorhinus alternata. 

Mixochlora alternata, Warren, Nov. Zool. IV, pag. 42 (1897). 

Ein cT von Nord-Luzon, 5000 — 6000 Fuss hoch im Museum Tring. 

Diese Art ist nahe verwandt mit T. argentil'usa, Walker, ist aber weniger silbern. 
Von T. vittatus unterscheidet sie sich durch das Fehleu der gelben Farbe auf der Unter- 
seite und durch die parallelen Bänder oberseits. 



G4Ü 
Gattung APORANDRIA, ^YARREN. 

Aporandria, Wancii. Xov. Zool. I, pag. 385 (1894). 

717. Aporandria specularia. 

Geameira specularia, Gueiiee, Plial. I, pag. .342 (1S57). 

AjMrandria specularia. Ilanipson, 1. c III. pag. 4!I5 (189.')); Swiiihoc, 1. c. II, pag. 39') (1900). 

Erlialtoii: 1 Exemplar vmi den Sulu-lnseln. 

Fluo-zeit: nicht anore^-eben. 

Flügcllänge: cT 25 mill. : 9 nicht erhalten. 

Gattnng ANISOGAMIA, Waruen. 

Änisogmnla, Wairen, Nov. Zool. III, pag. 286 (1896). 

718. Anisogama pagenstecheri, nov. spec. Taf. LXV, Fig. 11 cf. 

Erhalten; 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit : December. 

Flügellänge: cf 16 mill.; 9 nicht erhalten. 

Diese Art steht der von Butler beschriebenen nivisparsa von DuKE of York 
[Annais & Mag. Xat. Hist. (5) X pag. 232 (1882)] sehr nahe. Die Grundfarbe und die 
Vertheilung der weissen Punkte ist ebenso wie von BUTLER beschrieben, nur fehlt der 
silberweisse Fleck au der Fliigelwurzel. Der Vorderrand der Vorderflügel ist braun, nicht 
silberweiss, die gekämmten Fühler sind braun, der Hinterleib ist nur aut den ersten Ringen 
grün, das Üebrige ist braun und ohne weisse Punkte, und am Vorderwinkel der Hinter- 
flügel steht ein grosser braunschwarzer Fleck, wodurch meine Art sich sofort kennzeichnet. 

Die Unterseite ist einfarbig grünlich silberweiss, auf den Vorderflügeln mit einem 
kleinen braunen Punkt am Zellende und wenigen braunen Strichelchen am Vorderrande. 
. Auf den Ilinterflügeln ist der grosse Fleck wie oberseits, nur schwärzlicher. Körper, 
Hinterleib und Beine sind o-elblich bräunlich. 

Gattung COMOSTOLA, Meyrtck. 

Comosiola, Meyrick, Pioc. Liiiii. Soc. N.-S.-Wales, 1.S88, pag. 869. 

l719. Comostola pyrrhogona. 

Eucroslis pijrrltojoua, Walker, Cat. Lep. Ik't. Br. Mus. XXXV, jiag. 1610 (1866j. 
Euchloris pyrrhogona, Ilampson, 1. c. III, pag. 500 (1895). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit : Juli. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 '"^ niill. 



G4i 



(iiittung PROBOLOSCELES, Warren. 



Probohscclcs, Warrcii, Nov. Zool. III, pag. SGS (l&'JGj. 

720. Probolosceles detenta. 

Geometra detenta, Walker, Cat. Lep. Hot. Rr. Mus. XXII, pag. .^18 (18G!). 
Nemoria detenta, Hampson, 1. c. III, pag. 5()3 (1895). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: März. 

Flügellänge: cP nicht ei'halten: 9 13 mill. 



Gattung THALASSODES, Guenee. 

Thalassodes, Guenee, Phal. I, pag. 359 (1857). 

721. Thalassodes quadraria. Tafel U, Fig. 9, 10. Raupe u. Puppe. 

Jhalassodi's quadntria. Guciioe, 1. c. pag. 3G0 (1857); Swinlioe, 1. c. II, pag. 399 (1900). 

Erhalten: 9 p]xeinplare von Luzon, Bohol, Cebi'i. 
Flugzeit: Mai, Juli, August, üecember. 
Flügellänge: cT 13—15 mill; 9 12 — 17 mill. 

Die kleinen Exemplare sind alle von Luzon, sowohl gefangene als gezogene. 

Die etwa 2 cm lange liaupe lebt auf Brennesseln (Lipa). Die Grundfarbe ist grau- 
grün mit rosa gefärbten Querringen. Der Kopf hat braune Flecken und kleine Schattirungen 
und 2 braune Spitzen, ßrustfüsse und Afterklappe sind ebenfalls braun. Sie verpuppt 
sich an der Erde unter einem nur sehr schwach befestigten Blatte. Die Puppenruhe dauert 
bei Manila im November-December 10 Tage. 

722. Thalassodes dissita. 

Geometra dissita, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXII, pag. 519 (1861). 
l'halassodes dissita, Swinhoe, 1. c. II, pag. 400 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 17 mill.; 9 nicht erhalten. 

Unterscheidet sich von der vorigen Art besonders durch die viel eckigeren 
Hinterflügel. 

723. Thalassodes marinaria. 

Tlialassodcs marinaria, Guenee, Plial. I, pag. 361 (1857); IIauii)sün, 1. c. III, pag. 508 (1895); Swinhoe, 
1. c. II, pag. 400 (1900j. 

Semper. Pliilippinen II. VI. (Georg Semper, Nachtfalter.) 

Mai 1902. IO4 



642 

Erbalten: 6 Exemplare von Luzon, Boliol, Cebü, 
Flugzeit: Mai, August, November. 
Fliigellänge: cf 18— 19mill.; 9 19—21 mill. 

724. Thalassodes obnnpta. 

Tlialassodes obmtpta, Swinhoe, Proc. Zool. Soc. London 1885, pag. 855, Taf. 56, Fig. 9; Hampson, 1. c. III, 
pag. 513 (1895). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: März. 

Flügellänge: cf niclit erhalten; 9 11 mill. 
Ein sehr schlecht erhaltenes Thier ist mir vom Autor als diese Art bestimmt. 

Gattung PAMPHLEBIA, Warrex. 

PampMcbia, Warren. Xov. Zool. IV, pag. 213 (1897). 

725. Pamphlebia rubroliinbraria. 

Amaurinia rubrolimbraria, Guenee, Plial. I, i)ag. 386 (1857). 
Thalassodes rubrolimbraria, Hampson, 1. c. III, pag. 513 (1895). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: März, November. 
Flügellänge: cf 8 mill.: 9 10 mill. 

Gattung OENOSPILA, Swinhoe. 

Oenospila, Swinhoe, Trans. Ent. Soc. London 1892, pag. 5. 

726. Oenospila flavifusata. 

Thalera flaiißtsata, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXII, pag. 596 (1862). 
Tlialassodes flavifusata, Hampson, 1. c. III, pag. 508 (1895). 
Oenospila flavifusata, Swinhoe, 1. c. II, pag. 400 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Südost-Mindanao. 
Flugzeit: xVpril. 
. Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 14 mill. 

Gattung GELASMA, Warren. 

Gelasma, Warren. Proc. /ool. Soc. London 1893, i)ag. 352. 

727. Gelasma thetydaria. 

Jodis thetydaria, Guenee, Plial. I, pag. 358 (1857). 
Thalassodes thitydaria, Hampson, 1. c. III, pag. 509 (1895). 
Gelasma thetydaria, Swinhoe, 1. c II, pag. 401 (1900). 



643 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: niclit augegeben. 

Fliigellänge: cf nicht erhalten; 9 12 mill. 

Ein auffallend kleines, aber sicher hierher gehöriges 9. 

Gattung BERTA, Walker. 

Berta, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XXVI, pag. 1021 (1862). 

-^728. Berta chrysolineata. 

Berta chrysolineata, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXVI, pag. 1021 (1802); Swinhoe, 1. c. II, pag. 404 

(1900). 
Tlialera chrysolineata, Hampson, I. c. III, pag. 516 (1895). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Januar. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 12 mill. 



ramilie PYRALIDAE. 

Unterfamilie GALLERIINAE. 

Gattung DOLOESSA, Zeller. 

Doloessa, Zeller, Isis 1848, pag. 584, 859. 

729. Doloessa viridis. 

Doloessa viridis, Zeller, Isis 1848, pag. 859 ; Snellen, Tijdschr. Ent. XX, pag. 48 (1877); XXVII, pag. 53 
(1884); XL, pag. 149 (1897); Pagenstecher, Jahrb. Xass. Ver. Naturk. 1894, pag. 43. 

Thaijora /igurana, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXVII, pag. 205 (1863); Hampson, 1. c. IV, pag. 5 
(1896). 

Erhalten: 1 Exemplar von Bohol. 

Flugzeit: September. 

Fliigellänge : cT 9 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Yorkommcn bekannt von Ccvlon, Java, Celebes und Bohol. 

104* 



644 

(JattLing MLX'IALLA, Walkku. 

Hhtcialla, Walker, Cat. Lop. Ilot. Hr. Mus. XXXV, pau. 1730 (18(16). 

730. Mucialla (?) fuscolimbalis. 

Mucialla (?) fiiscoUmbaUs, Snellen, Tijdsclir. Ent. XLdl. pag. 30S. Tat'. 17. Fig. 10, 11 cf (1900). 
Krhalten: 1 Exemplar von IJohol. 



Flugzelt: März. 

Flügellänge: d" 13 null. ; 9 unbekannt. 



Bei meinem vom Autor selbst mir bestimmten Exemplar sind die OberflUgel am 
Aussenrande breiter dunkelbraun, dagegen mit weniger dunklen Punkten bestreut, als in 
der citirteu Abbildung. 

Vorkommen bekannt von Java und Bobol. 

Gattung HORNIGIA, Ragonot. 

Hornigia, Ragonot. Ent. Mo. Mag. XXII. pag. 21 (1885). 

731. Hornigia sauberi, nov. spec. Tafel LXVl, Fig. 1 cf. 

Erhalten: 1 Exemplar von Panaon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cT 22mill.; 9 unbekannt. 

Der Abbildung dieser, auf Snellen's Autorität hin neubenannten Ai't habe ich nicht 
viel hinzuzufügen. Die Palpen sind abgebrochen, die Fühler zum Theil desgleichen. Der 
Farbenton der Vorderflügel ist oberseits ein weissröthliehes Braun, mit mehr oder weniger 
dunklen braunen Zeichnungen und röthlieh braunen Fransen, unterseits ist nur der Vorder- 
rand weissröthlich bestäubt und sind nur in diesem Theil die braunen Zeichnungen vor- 
handen, während der innere Flügeltheil schwärzlichgrau ist. An der Wurzel betindet sich 
eine blasige Erweiterung, die vom Vorderrande bis zur Mittelzelle reicht. 

Die Hinterflügel sind beiderseits schwärzlichgrau mit ebensolchen Fransen, unter- 
seits am Vorder! ande mit einer schwachen dunkleren Binde in Fortsetzung der Vorder- 
flügelbinde. ') 

CUittung MELISSOBLAPTES, Zeller. 

McUssohlaptcs, Zellcr. Isis 183i), pag. 180. 

732. Melissoblaptes aurora. 

Crambomorpha (?) aurota, Snellen van VolUiilioven, Tijdsclir. Ent. XVI, pag. 24G, Taf. 12, Fig. 2 (1875). 



1) Diese Art benenne iih zu Elin-n iles Herrn Sauuer, der mich bei der Bearbeitung des vorliegenden Thcils sehr 
Lereitwillij; unterstützt hat dureli Uebcriuilinie der Besehreibung der neuen Gattun^'eu und vieler neuer .Vrten. .Jede von Herrn 
.Sauber stanimende Besehreiliun;,' ist durch Namensunterschrift gekennzeichnet. 



645 

Erhalten: 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Flugzeit : Mai. 

Flügellänge: cf .'U mill.: 9 nicht erhalten. 
Palpen und Fiililer fehlen meinem Exemplar, das mit der citirten Abbildung über- 
einstimmt. 

Vorkommen bekannt von Salawatti, Neu-Guinea, Mindanao. 

Gattung ACARA, Walkek.') 
Äcara, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXVII, pag. 198 (1863). 

733. Acara impunctella, Sauber, nov. spec. Tafel LXVI, Fig. 2 9. 

Erhalten : 1 Exemplar von Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cT unbekannt; 9 23 mill. 

Die Augen sind dunkelbraun, der Kopf und Thorax hell gelbbraun, der Hinterleib 
röthlicho-rau : die Unterseite und Beine hell röthlichbraun. 

Die Grundfarbe der Vorderflügel ist hell gelbbraun mit feiner röthlichbrauner Be- 
stäubung, die am dichtesten am Vorderrande in seiner Basalhälfte ist; unter dieser Partie 
zieht sich von der Flügelwurzel bis in die Flügelspitze eine hellere Partie, in der in der 
Flügelmitte ein brauner Punkt steht, unter diesem Punkt befindet sich wieder, als läng- 
licher Wisch, eine röthliche Partie, und ist gleichfalls das Saumfeld zwischen den helleren 
Eippen stark röthlichbraun gesprenkelt; eine undeutliche braune Punktreihe zieht von 
zweidrittel des Vorderrandes im Bogen zu dreiviertel des Innenrandes; die Franzen sind 
braun. Der Flügelsaum dieses Thieres ist nicht punktirt, wodurch er sich von der java- 
nischen und ostindischen Art unterscheidet. 

Die Hinterflügel sind zeichnungslos, hell gelbgrau, die Franzen etwas dunkler. 

Auf der Unterseite der Vorderflügel ist das Wurzel- und Mittelfeld bis zur Punkt- 
reihe röthlichgrau, das Aussenf eld reiner röthlich ohne Grau, der Vorderrand ist in seiner 
zweiten Hälfte hell lehmgelb. Die Hinterflügel sind röthlich lehmgelb, mit einer Fort- 
setzung der schwachen Punktreihe der Vorderflügel. Saubek. 

Unterfamilie CRAMBINAE. 

Gattung CULLADIA, Moore. 

Culladia, Moore, Lep. Ceylon III, pag. 383 (1886). 



M Ohne das einzelne Thier durch Entschu]i|iuii!? zu zerstören, stelle ich es in diese Giittung dicht bei Galleria, wo 
auch nach Skellen der richtige I'latz ist. Salber. 



646 



734. Culladia admigratella. 



Araxes admigratella, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXVII, pag. 132 (1863). 
Culladia admigratella, Hampson, 1. c. IV. pag. 11 (1896); Swinhoe, 1. c. II, pag. 416 (1900). 
Cramhus troqlodgtellus. Snellen. Tijdschr. Ent. XV. pag. 103, Taf. 8. Fig. 6 (1872); ibid. XXVII, pag. 52 
(1884); Pagenstecher, hepid.-Fauna des Bismarck-Archipels II, pag. 159 (1900). 

Ei'halten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: uieht ano-eo'eben. 

Flügellänge: cf 5 niill. ; 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von China, Ceylon, Borneo, Java, Celebe«, Luzon und Bismarek- 
Archipel. 

Gattung CALAMOTROPHA, Zellek. 

CalamotropJia, Zeller, Mon. Chi). & Cramb. pag. 8 (1863). 

735. Calamotropha fuscicostella. 

Calamotropha fuscicostella, Suellen, Tijdscbr. Ent. XXIII, pag. 247 (1880); ibid. XXVII, pag. 52, Taf. 5, 
Fig. s (1884). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juni. 

Flüofelläncre: cT nicht erhalten: 9 14 — 15 mill. 

Vom Autor bestimmt; beide 9 weichen von der citirten Abbildung ab durch einen 
deutlichen schwarzen Punkt am Zellende der VorderflUgel oberseits. 
Vorkommen bekannt von Celebes und Luzon. 

736. Calamotropha abjectella. 

Calamotropha ahjectella, Snellen, Tijdschr. Ent. XV, pag. 101, Taf. 8, Fig. 4 (1872); ibid. XXVII, pag. 51 

(1884). 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit: soweit angegeben: März. 
Fiügellänge: d" 9— 10 mill.: 9 13— 14 mill. 

Vom Autor bestimmt. 

Vorkommen bekannt von Afrika, Java, Celebes, Luzon, Pohol. 

737. Calamotropha spec. ? 

Erhalten: 1 Exemplar von Bohol. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 H mill. 

Das Thiercheu ist scheinbar schnceweiss auf beiden Seiten, aber zu sehr abgeflogen, 
um näher bestimmt oder beschrieben werden zu können. 



647 

Unterfamilie SCHOENOBIINAE. 

Gattung SClRPOPHxVGA, Tkeitöchke. 

ScirpopJiaga, Trcitsehke, Selimctt. Eur. IX' img. 55 (1832). 

738. Scirpophaga sericea. 

Scirpophaya sericea, Snellen, Midden Sumatra III Lop. pai;. 79 (1880j; derselbe, Tijdsclir. Eiit. XXVII, 
pag. 51 (1884); Pagenstecher, Verhandl. Nass. Ver. Naturk. 1888, pag. 283. 

Erhalten: 6 Exemplare von Luzon, Bohol, Negros, Mindanao. 
Flugzeit: März, Juni, October. 
Flügellänge: cf 13 milL; 9 12—16 mill. 

Pagenstkcher meint a. a. Orte, dass diese Art wohl mit xanthogastrella, Walker, 
identisch sei. Da aber nach Hampson und S\yiNHOE letztere mit auriflua, ZeLLER, identisch 
ist und Zeller selbst sericea für verschieden von auriflua erklärt hat, so müssen sie wohl 
getrennt bleiben. Hampson zieht Snellen's intacta als Synonym zu auriflua. 

Vorkommen bekannt von Sumatra, Celebes, Amboina und oben genannten vier 
philippinischen Inseln. 

Gattung SCHOEXOBIUS, Düponchel. 

Sehoenobius, Dup. Cat. Lep. Eur. pag. 312 (1P44). 

739. Sehoenobius ochraceellus. 

Sehoenobius ochraceellus, Snelleu. Midden Sumatra III Lep. pag. 79 (1880): derselbe. Tijdsclir. Ent. XXVII, 
pag. 51 (1884). 

Erhalten: 3 Exemplare von Bohol. 
Flugzeit: März, Juli, August. 
Flügellänge: d" 12 mill.; $ 16—17 mill. 

Vorkommen bekannt von Sumatra, Java, Celebes, Bohol. 

740. Sehoenobius minutellus. 

Sehoenobius minutellus. Zeller, Mon. Cliil. & Cranib. pag. 5 (1863). 

Chilo incerlulas, Walker. Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXVII, pag. 143 (1863). 

Sehoenobius ineertellus, Hampson, 1. c. IV, pag. 48 ( 1896). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cf ^ mill.; ? nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Ceylon, Calcutta, Rangun, Borneo, Java, Luzou. 



6i8 

741. Schoenobius punctellus. 

Schoenobius punctellus, Zellei-, Mon. Chil. & Cramb. pag. 4 (1863); Snellen, Tijdschr. Ent. XX, pag. 48, 
pag. 79 (1877); derselbe, Jlidden Sumatra, III I.ep. pag. 79 (1880); ^leyrick, Trans. Ent. Soc. 
London 1891, pag. 11, pag. 475; Pagenstecher, ICükentlial's Forschungsreise, Lep. pag. 466 (1897). 

Tipamea lipunctifera, Walker, Cat. Lop. Ilct. Br. Mus. XXVIII, pag. 523 (1863). 

Schoenobius bipunctifer, Hampson, 1. c. IV, pag. 48 (1896). 

Erhalten: 3 Exemplare von iiohol. 

Flugzeit : März. 

Flügellänge: cT 11 mill.; 9 11—12 miU. 

Vorkommen bekannt von Ceylon, Britisch Indien, Birma, China, Formosa, Sumatra, 
Java, Borneo, Celebes, Bohol. 

742. Schoenobius spec. 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge : cT nicht erhalten ; 9 30 mill. 

Das sehr massig erhaltene Thicr hat hellbräunliche Vorderflügel und weisse Hinter- 
flügel mit einer parallel dem Aussenrande stehenden Reihe dunkler Punkte, die auf den 
Hinterflügeln sehr undeutlich sind. Am Saume stehen kleine schwarze Punkte, ünter- 
seits ist die Farbe heller und die Punktreihe auf beiden Flüo-eln deutlicher. 



Gattung CIRROCHRISTA, Lederer. 

Cirrochrisfa, Lederer. Wiener ent. Monatsschr. 1863, pag. 440 (1863). 

743. Cirroclirista brizoalis. 

Margaronia brisoalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XIX, pag. 976 (1859). 

Cirroclirista aetherialis, Lederer, 1. c. pag. 441, Taf. 17, Fig. 9 (18(i3); Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. 

Naturk. 1884, pag. 282; 1888, pag. 280. 
Cirroclirista bryosalis, Moore, Lep. Atk. III, pag. 226, Tat'. VII, Fig. 10 9 (1888). 
Cirrochrista brizonalis, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1884, pag. 297; 1889, pag. 507. 
Cirroclirista brizoalis, Swinhoc. 1. c. II, pag. 420 (1900) ; Pagenstecher, Lcpid. -Fauna des Bismarck-Archipels II, 

pag. 162 (1900); Leech, Trans. Ent. Soc. London 1901, pag. 403. 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebi'i. 

Flugzeit: März. 

Flügellänge: cf 1 1 mill.: 9 niclit erlialten. 

Vorkommen bekannt von ßritiscli Indien, China, Japan, Formosa, Cebü, Borneo, 
Celebes, Amboina. Ncu-Guinea und Australien. 



649 
Unterfamilie PHYCITINAE. 



Gattung EPHESTJA, Guknice. 



Ephestia, Gueiiee, Eur. Microl. Ind. JMrtli. piif,'. «I (1845). 

'44. Ephestia cahiritella, 

Ephestia mliirifrUa, Zcllcr, Stctt. P^iit. Zeit. 18Ü7, pag. 384; Pagenstedier, Lopid. -Fauna des Bismarck- 

Ai-cliipels II, pag. KiS (lilOO). 
Ephestia passideUa, Barrett, Ent. Mo. Mag. XI, pag. 271 (1875). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flüofelläno-e: cf 7 mill.; 9 nicht erhalten. 



Die Ilaupc lebt in Cakes. 

Vorkommen nach SxELLEN auf der ganzen Welt. 



ö 



Gattung SALEBRIA, Zeller. 

Salebria, Zeller, Isis 1846, pag. 779. 

745. Salebria anerastica. 

Nephoptenjx anerastica, Suellcn, jMidden Sumatra III Lcp. pag. 81 (1880); derselbe, Tijdschr. voor Ent. 
XXVII, pag. 54 (1884); Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Xaturk. 1888, pag. 284. 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: cT 8 mill., 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Java, Sumatra, Luzon, Celebes, Amboina. 

Gattung EUZOPIIERA, Zelleu. 

Euzophera, Zellcr, Trans. Phit. Soc. London 18G7, pag. 456. 

746. Euzophera suhterebrella. 

Euzophera suhterebrella, Snellen, Tijdsclir. voor Ent. XXIII, pag. 250 (1880); derselbe, ibiil. XXVII, pag. 54, 
Taf. 5, Fig. 12. 12a (1884); Pagenstecher, Lepid.-Kauna des liismarck-Archipels II, pag. 164 
(li)OO). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cT nicht erhalten; 9 8 mill. 

Vorkommen bekannt von Luzon, Celebes, Bismarck-Archipel. 

Sompor, PhilippiiiL'ii II, vr. (Georg Semper Nachtfalter. 

Mai 1902. 10.5 



650 

Gattuno- I'IIYL'ITA, CuilTlS. 
Phijcita, Curtis. läiit. Eiit. VI, pag. 233 (1840). 

747. Phycita spec. 

Ein Exemplar von Manila ohne nähere An^-aben. das zu sehr abßfefloo'en ist, 

um bestimmt zu werden. 
Elügellünge: cf '.' mill. 

Unterfamilie EPIPASCHIINAE. 

Gattung PARASARAMA, Warrex. 

Parasarama, Wiurcii, Ann. & Mag. Nat. Hist. (6) VI, i)ag. 474 (1896). 

748. Parasarama cuproviridalis. 

Locastra cuproviridalis, Moore. Proc. Zool. See. London 18C7, pag. 87. 
Macalla cuproviridalis, Ilampson, 1. c. IV. jiag. 110 (1896). 
Parasarama cujjroviridalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 423 (190(1). 

Erhalten : 1 Exemplar von Südost-Mindanao. 

Flugzeit: Januar. 

Flügellänge: cf 17 mill.: 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Xordindien, SUd-Mindanao. 

Gattung STERICTA, Lederer. 

Stericla, Lederer, Wien. Ent. Monatschr. III, pag. 340 (1863). 

S749. Stericta divitalis. 

Glossina divitalis, GuLniuu, Delt. & P3ral. pag. 124, Taf. 7, Fig. 4 9 (1854). 

Stericta divitalis, Sncllen, Midden Sumatra III Lep. pag. 61 (1880); Hampsoii, 1. c. IV, pag. 120 (1896); 
Swinhoe, I. c. II, pag. 423 (1900). 

Erhalten : -4 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: März, Mai, Juni. 
Flügellänge: cf 13— 14 mill.: 9 13 mill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, ßirma, Sumatra, Borneo, Celebes, 
Luzon. 



651 



Unterfamilie CHRYSAUGINAE. 

Gattung- MAGNA, Walkkk. 
Macna, Walker, Cat. Lcil Ilet. Br. Mus. XVI, jing. 78 (1858). 

750. Macna minanga'i, nov. spec. Tafel LXVJ, Fig. 3 cT. 

Erhalten: 1 Exemjilar von Nord-Luzon. 

Flugzeit: ,Juli. 

Flügellänge: cf ISmill.: 9 unbekaimt. 

Kopf und Tvückon olivegrün, Hinterleib schwarz mit gelblichem Aftergliede, unter- 
seits Körper und Beine braun. Oberseits Vorderflügel olivegrün ohne Zeichnung, das 
äussere Drittel erst heller olivegrün und dann bis zum Aussenrande bräunlich, Vorder- 
raud schmal rdth : Ilinterflügel scliwarzgrau. 

Unterseits beide Flügel olivegrün, etwas dunkler als auf der Oberseite, Vorderflügel 
am Vorderrande rotli, das der Flügelspitze zu sich weiter ausdehnt und am Aussenrande 
den halben Flügel einnimmt. Ilinterflügel an der vorderen Spitze ebenfalls roth mit einer 
weissen Mittellinie, die auf den Vorderflüo'cln nur schwach ano-edeutet ist. Die Fransen 
beiderseits rothbraun, oberseits hinter denselben eine Reihe feiner weisser Punkte. 

Die Flügelform ist wie bei M. pomalis, die Palpen sind abgebrochen. 

751. Macna camiguina, nov. spec. 

Erhalten: 1 Exemplar von Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: April. 

Flügellänge: cT unbekannt; ? 16 mill. 

Oberseits olivegrün, Hinterflügel und Hinterleib in's Bräunliche spielend, Vorder- 
flügel mit zwei dunklen Querbinden gerade vom Vorder- zum Innenrande gehend und 
den Flüo-el in 3 gdeiche Felder theilend. 

Unterseits einfarbig olivegrau mit undeutlich sichtbarer Querbinde über beide Flügel, 
der äusseren Binde der Oberseite entsprechend. 

Gattung LAMACHA, Walkku. 

LamacJia, Walker, Cat. Le]). Het. Br. Mus. XXVII, pag. 8 (1863). 

752. Lamacha tortricalis. 

Metlwra tortricalis. Walker, Cat. Lep. lief. Br. Mus. XXXIV, pag. ölS (1865). 
Lnmucha tortricalis, Ilaniiisoii, Trans. Ent. Soc. Loinloii 18!)6, pag. 5:2(!. 



1) Minanga, Ortsname im Flussthul des Ilagün. Nonl-Luzon. 

105* 



652 

Erhalten: 1 Exemplar von Caniiguin de Mindanao. 

Flugzeit: Juni. 

FlUgellänge: cf Ifi mill. : 9 nicht erhalten. 

Von Hampson nach dem typischen Exemplar im Brit. Mus. bestinnut. 
Vorkommen bekannt von Java. Camiguin de Mindanao. 

Unterfamilie ENDOTRICHINAE. 

Gattung TRICHOPHYSETIS, Meyrick. 

Trichophijsetis, Meyrick. Trans. Eiit. Soc. London 1884, pag. 287. 

753. Trichophysetis metamelalis. 

Tricliophysetis metamelalis, Hampson, Journ. liomb. Soc. XII, pag. 484 (1899). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: November. 

Flü2.elläu2:e: cT 5 — G mill.: 9 nicht erhalten. 
Vorkommen bekannt von Britisch Indien und Luzon. 

Unterfamilie PYRALINAE. ^^ 

Gattung VITESSA, Moore. 

Vitessa, Moore. Lep. E. J. Co. II, pag. 299 (1859). 

754. Vitessa suradeva. 

Vitessa suradeva, Moore, I. c. Taf. 7 a, Fig. 7 (18.59); Kibbe, Iris I, pag. 89 (1886); Pagen-steclier, Jahrb. 
Nass. Vcr. Naturkunde 1886, pag. 167; Hampson, I. c. IV, pag. 146 (1896); Swiuhoe, 1. c. II, 
pag. 429 (1900). 

Erhalten : 2 Exemplare von Camiguin de Mindanao, Nord-Mindanao. 

Flugzeit: August, October. 

Flügellänge: cf 21 mill.; 5 22 mill. 

Vorkommen bekannt von Britiscli Indien, Ceylon, Mergui, Andamauen, Borneo, 

Camiguin de Mindanao, Mindanao, Aru. 

755. Vitessa pyraliata. 

Vitessa pyraliata, Walker, Cat. Lop. Hct. Br. Mus. XXXI, pag. 220 (1864); Hampson, Trans. Ent. Soc. 
London 1896, pag. 50.3. 

Erhalten: 4 Exemplare vom Gipfel des Monte Arayat (3500 Fuss hoch). 

Flugzeit: April. 

FlUgellänge: cf 23 mill.; 9 26 mill. 



653 

Von ternatioa, Lederer, unteiv'-clH'iilct .^icli die vorliegende Art besonders durch die 
andere Form des we^isycn ^JittedtVldcs aut' den 1 linterfiüg-eln, das bei ternatica mclir wie 
ein runder Fleck, bei pvialiata intdir wie eine Binde o-efornit ist. Sehr nalie der Letzteren 
stellt die von Meyiuck von Neu-Guinea als hcmiallactis beschriebene Art (Trans. Ent. Soc. 
London 1886, pag. 213 und 1887, pag. 10;)). 

VorkonmuMi Ixdcaunt von Celebes und Luzon. 

Gattung PYRALIS. 
Puralis, Linne, Syst. Nat, XII, \wa. 881 (17611). 

"^750. Pyralis manihotalis. 

Pijralts manihotalis, (iuoiuk\ Delt. & Pyral. \^A'^. 121 (1854); Hanipson, 1. c. IV, pag. 151 (189G); Swinhoe, 
1. c. II, pag. 431 (1900); ragenstecher. Lepid.-Fauiia des Bismarok-Arcli. II, pag. 170 (1900); 
Leech, Trans. Ent. Soc. London 1901, pag. 423. 

Erhalten: -i Exemplare \on Luzon. 
Flugzeit: Januar, Februar, November. 
Flügellänge: cf 6 mill. : 9 7 — 9 niill. 

Vorkommen bekaimt aus Amerika, Afrika, Asien und Australien. 

Unterfamilie HYDROCAMPINAE. 

Gattung NYMPHULA, SCHRANK. 
Nymplmla, Sclirank, Fauna Boica 11-, pag. 162 (1802). 

/757. Nymphula foedalis. 

Isopterijx foedalis, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 228, Taf. 4, Fig. 7 (1854); Eibbe, Iris I, pag. 89 (1886); 

Pagensteclier, .lalirb. Nass. Ver. Xaturk. 1886, pag. 175. 
Pterijfjisus fordalis, Siifllen, Trans. Ent. Soc. London 1890, pag. 638. 
Nymphula foedalis, Ilanipson, 1. c. IV, pag. 192 (1896): Trans. Ent. Soc. London 1897, pag. 141; Swiuhoe, 

I. c. II, pag. 438 (1900): Pagensteclier, Lepid. -Fauna des Bismarck-Arcb. II, pag. 172 (1900); 

Leech, Trans. Ent. Soc. London 1901, pag. 433. 

Ei'halten: 1 Exemplar von Luzon. 
Fluffzeit: nicht anoeo-ebcn. 
Flüorellänofe: cf 6 mill.: 9 niciit erhalten. 
•Vorkommen bekannt von Amerika, Afrika, Asien und Australien. 

. 758. Nymphula diminutalis. 

Parapoijnx dimimitalis, Sncllen, Tijdsclir. voor Ent. XXIII, pag. 242 (1880); XXVII, pag. 48, Taf. 5, 
Fig. 1 9 (1884); Pagensteclier, Kükenthal, Forschungsreise pag. 465 (1897). 

Nymphula diminutalis, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1894, pag. 470; Hampson, 1. c. IV, pag. 193 
(1896); Trans. Ent. Soc. London 1897, pag. 142. 



654 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Mai, August. 
Flügellänge: cT 5 G milL: 9 9 inill. 

Vorkommen bekannt von Britisoli Indien, Ceylon, Java, Borneo. Celebes, Luzon, China. 

759. Nymphula depunctalis. 

llydrocampa dvpunctalis, GueiU'e, Delt. & Pyral. pap;. 274 (1854). 

Ki/mphiiki stw/nalis, Zellcr, Kongl. Vet. Akad. llamll. 1852, pag. 2G (praeocc). 

Cataclysta vesfigialis, SnellLMi, MiiUlen Suinalir IV Lop. pag. 78 (1880): derselbe, Tijdschr. voor Ent. XXVII, 

pag. 50 (1884). 
Parapoi/nx sfaf/naUs, Swinhoe, Trans. Ent. Soc. London 1890, pag 285. 
NymphuJa depitudaVts, Ilanipson, 1. c. IV, pag. 195 (1896); Trans Ent. Soc. London 1897, pag. 144; 

Swinhoe. 1. v. II. pag. 440 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf 8-9 mill. : ? 9 mill. 

Vorkommen bekannt von Südafrika, Ceylon, Hiuterindien, Sumatra, Java, Borneo, 
Celebes, Luzon, Australien. 

760. Nymphula difflualis. 

Hydrocampa diffliudis, Sncllen, Midden Sumatra IV. pag. 75 (1880); Tijdschr. voor Ent. XXVII. pag. 47 

(1884). 
Nymplmla dijflnalis, Hampson. Trans. Ent. Soc. London 1897, pag. 14G. 

Erhalten : 4 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juni, August. 
Flügellänge: cf 6 mill.: 9 7—8 mill. 

Vorkommen bekannt von Sumatra, Java, Celebes, Luzon. 

Gattung NYMPHICULA. Snellen. 

Nymphicnla, Snellen, ]\Iid(h>n Sumatra IV. pag. 78 (1880). 

761. Nymphicula manilensis, SArsER, nov. spec. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: nicht angegeben. 
Flügellänge: cf 6 mill.: 9 unbekannt. 

Die Augen sind dunkelbraun, der Kopf, die Fühler, der Thorax und Hinterleib 
sind metallisch eclb, die Unterseite und Beine sind metallisch weissffelb. 

Der Vorderraiiil drr Vorderflügel ist orangegelb bis kurz vor der Spitze: das Wurzel- 
feld ist schwarzbraun, mit metallischen Schuppen, das Innenrandfeld ist hell mit schwarz- 



655 

braunen und metallischen Partien, am Innenwinkel ist eine dunkle Partie, über dieser auf 
dem orangegelbeu Aussenrandsfelde steht ein weisser dreieckiger Fleck, dessen Basis an 
dem orano-eo-elben Vorderrandsstreifeu steht: ein zweiter grösserer weisser Fleck schliesst 
den orangegelbeu Vorderrandsstreifen ab, da er den Vorderrand bis zur Spitze einnimmt, 
seine gegen den Innenwinkel gerichtete Spitze ist schwarz gesäumt; die Flügelspitze 
ist schvvarz. 

Die HintcrflUgel sind an der Wurzel weiss, der Aussenraud ist breit schwarz mit 
violetten Punkten, der Inncurand violett. 

Die Unterseite ist ähnlich, nur sind die Vorderflügel auf dem Innenrandsfclde 
dunkler. SAUBER. 

Gattung MARGAROSTIOHA, Lederee. 

Margarosticha, Leclerer, Wien. Ent. Moualsclir. VII, pag. 454 (1863). 

762. Margarosticha bimaculalis. 

Margarosticha bimaculalis, Suelleu, Tijdschr. voor Ent. XXIII, pag. 245 (1880); XXVII, pag. 50, Taf. 5, 
Fig. 5 (1884): Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1894, pag. 474; Hampson, ibidem 1897, 
pag. 146. 

Erhalten: 1 Exemplar von Zamboanga, Südwest-Mindanao. 

Flugzeit: December. 

Flüo-elläno-e: cf nicht erhalten: 9 11 mill. 

Vorkommen bekannt von Celebes, Mindanao. 

Gattung OLIGOSTIGMA, Guexee. 

Oligostigma, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 260 (1854). 

763. Oligostigma angustalis, S.\uber, nov. spec. 

Erhalten: 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Fluo-zeit: Juni. 

FlUgelläuge: cf unbekannt; $ S mill. 

Die Augen sind dunkelbraun, der Kopf und Thorax sind weiss, der Hinterleib ist 
gelblichweiss. 

Die Wurzelhälfte der Vorderflügel ist weiss, der Innenrand breit gelb, der Vorder- 
rand schmal gelb, hieran legt sich ein gelber Mittelfleck, dessen Spitze die Flügelmitte 
nicht ganz erreicht, derselbe ist vorn fein braun begrenzt, nach aussen breit braun begrenzt, 
hieran legt sich ein weisses Feld, das am Vorderrande beginnend, an den Mittelfleck geht 
und sich in die Wurzclhälftc zieht. Das Aussenfcld ist hochgelb, durch einen weissen 



656 

Streifen in drei fast parallele Streifen getlieilt. dieser weisse Streifen ist in seinem unteren 
Theile verengt und erreiclit den Tniienrnnd nicht, wiilireiul der innere dieser drei Streifen 
gelb mit dunkler Einsprengung ist, ist der äussere, der Kaiulstreifen selbst i-ein hochgclb, 
beiderseits durch schwarze Punkte eingefasst. Die Franzen sind an der Wurzel nelb, ihinn 
dunkler grau, die Franzenspitzen heller giau. 

Das Wurzelfeld der HinteiÜügel ist in seinen nach den Vin-dertlügeln gerichteten 
Thcilen weiss, der inuenrandstlieil l)reit huchi'tdb, ebenso die Aussenhälfte, weleho o-po-eu 
den weissen Theii schwarz begrenzt ist: dicht vor dem Aussenrande zieht eine schwarze 
Linie, am Aussenrande stehen fünf oder sechs schwarze Punkte, vom hmcnwinkel der 
vorletzte ist kleiner als der dritte und vierte und steht in rother Umgebung als Augenfleck, 
hier sind die Franzen schwarzl)raun, im Lcbrlaen weisso-clb. 

Die Unterseite ist sehr blass, ähnlich wie oben. SAUBER. 

Gattung EOÖPIIYLA, SwiNllOE. 

EoOphyJa, Swinhoe, 1. c II. i>ag. 442 (1900). 

i 7G4. Eoöphyla snelleni, nov. spec. Tafel LXVI, Fig. -i cT, 5 9. 

Erhalten: 22 Exemplare von Luzon, Mindanao, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: Januar, April bis August. 
Flügelläugc: d 15—17 mill.; 9 20 24 mill. 

Die vorliegende Art, die ich mir die Ehre gebe nach dem Herrn Snkllkn in Rotter- 
dam zu benennen, dem Ich so viele liebenswürdige Unterstützung verdanke, steht der 
Oligostigma mormodes, MEraiCK, Trans. Ent. 8oc. London 1697, pag. 83 von den Sangir- 
Inscln sehr nahe, seheint mir aber der Beschreibung nach doch von ihr verschieden zu 
sein, cf und 9 sind in Zeichnung und Färbuno- oanz oleich, Erstere scheinen seltener zu 
sein, da ich nur 2 Stück davon erliielt. Die dunklen Theile der Vorderflügel sind hell 
chocoladenbraun, die matten Theile, nämlich auf den VorderflUgeln die schwarz begrenzte 
Aussenrandsbinde und ein Strich längs Eippe 1 nach dem Innenwinkel hin, auf den Hinter- 
flügeln auf der äusseren Flügelhälfte, sind i-alnngelb. Die weissen Stellen sind silber- 
glänzend, besonders die Franzen. Vor den 4 Augen, die nicht durch orangefarbene 
Zwischenräume getrennt sind, stehen 4 Silberstriche, die durch schwarze Punkte von einander 
getrennt sind. 

Die Unterseite ist einfarbig milchwciss mit duiscliimmernder Zeichnung der Ober- 
seite, nui- die 4 Augen am Kande der Jlinterflügel sind vorhanden. 

Leider konnte ich nicht mehr ermitteln, wohin diese Art \ou mir versandt ist. Es 
wundert mich aber, dass sie noch nicht l)esclirn'l)en zu sein scheint, aber i(di habe keine 
passende Beschreibung linden kiinnen. Von Luz^n liei^t mir nur ein kleines d vor. 



657 
Gattmiu- THEILA, Swiniioe. 

Theila, Swinhoc, 1. c. II, pag. 443 (1900). 

v'765. Theila gibbosalis. 

OUgostigma gibbosalis, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 262 (1854); SncUen, Tijdschr. voor Ent. XIX, pag. 189, 
207, Taf. 9, Fig. 12a bis e (1876), XX, pag. 79 (1877), XXVII, pag. 49 (1884); Meyrick, Trans. 
Ent. Soc. London 1894, pag. 47.3). 

Theila gibbosalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 44.S (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juni. 

Flügelläng-e: cT mill.; 9 12 niill. 

Meyrick führt hamalis, Snellen, als Synonym dieser Art auf. was nach den Ab- 
bildungen bei Snellen und nach brieflichen Mittheilungen des Autors um-ichtig ist. Bei 
dem 9 von Luzon ist der dreieckige Vorderrandsfleck nicht so hell als in Snellen's 
Figur 12 e, die von SwiNHüE nicht mitcitirt wird. Nach MEYRICK 1. c. ist auf Sambawa 
dieser Fleck in beiden Geschlechtern hell, auf Celebes nur beim 9, während er bei den 
Luzon-Exemplaren in beiden Geschleclitcrn dunkel ist. 

Vorkommen bekannt von Sumatra, Java, Sambawa, Celebes, Luzon. 

V766. Theila hirsnta, nov. spec. Tafel LXVI, Fig. 6 (f. 

Erhalten: 2 P]xeniplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit: Mai, November. 
Flügellänge: cT 14 mill.: 9 unbekannt. 

Diese Art steht der vorigen sehr nahe. Sie unterscheidet sich von ihr durch andere 
Form des weissen dreieckigen Fleckes und durch etwas anders verlaufende weisse ßand- 
binde auf den Vorderflüffeln, sowie besonders durcli die selir starke Behaaruno- der inneren 
Hälfte der Hinterflügel. Unterseits sind dieselben Unterschiede, wenn auch in schwächerem 
Maasse vorhanden. 

Gattung PARACYMORIZA, Warren. 

Paraci/morisa, Warri'n, Aiinals & Mag..Nat. Hist. (0) VI, i)ag. 479, (1890). 

767. Paracymoriza parallelalis, Sauber, nov. spec. Tafel LXVI, Fig. 7 9- 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf 7 mill.: 9 10 null. 

Die Augen sind braun, drv Kopf und Tliornx sind weiss, der Hinterleib ist bei dem 
cT weisslich, bei dem 9 hocligelb, das Ende dei- einzelnen dlieder breit weiss geringt. Die 
Beine und Unterseite sind weisslicli. 

Semper, Philippinen, II, vi. (Georg Seinper, NacbtfaltiT ) 

Mai 1902 lu6 



658 

Die Grundfarbe der Vorderflligel ist hochgell). kmv, vor der Mitte des Vorderraudes 
beginnt eine braune, weiss ausgefüllte Doppellinie, die uiifauLis die lüdilung auf den liuien- 
winkcl nehmend, sieh gleicli einwärts biegend, in fast paralleler Kichtuiiü- mit dem Aussen- 
rande, sich zu zweifünftel des Jiuienrandes zieht: in dem, dureh diese Doj)pellinie begrenzten 
Wurzelfelde ist der Vorderrand braun, dureh einen weissen Selii-ägsti'idi getlieilt, dann 
folgt ein hoehgelber Längsstrieh, unter dem wieder ein brauner Stricli. nun kommt eine 
weisse Partie, die durch einen braunen Strich gethi'ilt ist, diest'r braune Strich zieht von 
dem Anfange des Innenrandes leicht gebogen aufwärts; zwisclien der weissen Partie und 
der braunen Doppellinie ist nur die hochgelbe (Irundfarbe. Hinter der Doppellinie ist 
der Grund weisslich, hier steht etwas über der Flügelmitte bis kuiz vor dem Iinienwinkel 
ein brauner Strich, der naeh aussen weites angelegt ist. In der Mitte ist der Yoi-ilei'rand 
rein weiss, dann folgt eine gelbe Partie, die zwei braune Schrägstriche l'üliit auf Hippe 12 
und 11, auch Kippe 10 ist noch sehwach angedeutet, unter Ivippe 8 zieht eine sllberweisse 
Doppellinie, die fein bräunlich getheilt und kräftig braun eingefasst ist, ein zweites breites 
weisses Längszeichen In der Mitte des Aussenfeides verläuft zugespitzt und Ist braun ein- 
gefasst, ebenso ein dritter Streifen, der vor dem Innenwinkel beginnend, sich parallel vor 
dem Aussenrande bis zum Vorderrande zieht und In seiner Mitte verengt Ist. Die Saum- 
linie ist schwarz, vor ihr eine aufgelöste feine innere Saumlinie, der Zwischenraum fein 
silbern; die Franzen sind weiss und braun gescheckt, an dem Aussenwinkel schwarz. 

Die CTrundfarbe der Hinterflügel ist weiss, das Wuizclfeld ist durch eine kräftige 
braune Doppellinie begrenzt, die bis zu zweidrittel des Innenrandes zieht, ihn aber nicht 
ganz erreicht, wurzelwärts ist sie gelb angelegt, ein verloschener brauner Schrägstrich 
steht nahe der Wurzel ; eine zweite Doppellinie, bei vierfünftel des Vorderrandes beginnend, 
zieht im Bogen zur Flügelmitte an das braune Mittelzeichen stossend, und dann abwärts 
zum Innenwinkel, und ist In Ihrer Mitte am breitesten, eine dritte Doppellinie beginnt vor 
dem Aussenwinkel, zieht saumwärts und verbindet sich vor dem Innenwinkel mit der 
mittleren Doppellinie, der Raum vor der dritten Doppellinie, und zwlsehen dieser und dem 
Saume ist hochgelb: die Saundinie ist am Anfang und am Ende schwarz, in der Mitte 
durch drei schwarze Punkte, die nach innen weiss angelegt sind, ersetzt, vor diesen Punkten 
steht ein vierter auf dem äusseren Hände der diittcn Doppellinie. Die Franzen sind weiss 
mit brauner Theilungslinle. 

Die Unterseite aliei- Flügel ist ähnlich, aber undeutlich. SAUBER. 

Gattung TALANGA, Moore. 

Talumju, iloore, Lcp. Ceylon Jll, pa^'. 300 (1885). 

768. Talanga dilectalis. 

Ghjphodes ? dilectalis, Sncllcii. Tijdschr. voor Ent. XXXVIIJ, jiag. 139, Tat', (l. Fig. 2, 3 (1895). 



659 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebii. 

Flugzeit: September. 

Flügellänge: cf nielit erhalten: 9 H mill. 

Das cf seheint noeh unbekannt zu sein, mein philippinisclies Exemplar stimmt genau 
mit Snellex's ßihl. 

Voi-kduimen l)ekannt von Java, Ccbü. 

Gattung HYMENOPTYCHIS, Zeller. 

II//iiiciiojifi/rliis, Zeller. K. Vct. Ak. Ilandl. 1852, pag. 64. 

769. Hymenoptychis sordida. 

ILiiiiciioptijclii.', sordida. Zeller, 1. c. pag. 65 (1852); Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXVII, pag. 40 (1884); 
Mcyriclv, Trans. Ent. Soc. London 1889, pag. 514; Ilampson, 1. c. IV, pag. 224 (1896); Swinkoe, 
1. ('. II. jüig. 444 (1900): I'agenstecher, Lepid.-Faiuia des Bismarck-Archipcls II, pag. 175 (1900 1. 

Erhalten: 2 Exemplare von Bohol. 

Flugzeit: October. 

FlUgellängc: d" 12 mill.: 9 13 mill. 

A^orkommeu l)ekannt von Süd-Afrika, Britisch Indien, Malacca, Borneo, Bohol, Celebes, 
Neu-Guinea. Australien, Südsee-lnseln. 

770. Hymenoptychis dentilinealis. 

Hymcnoptijchis deniüinccdls, Snellen, Älidden Sumatra IV Lop. pag. 74 (1880); Tijd.selir. voor Ent. XXVII, 
pag. 40 (1884); Hampson, Trans. Ent. Soc. London 1897, pag. 195; Pagenstecher, Lcpid.-Fauna 
des Bismarck-Arcliipels II, pag. 176 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Liizon. 

Flugzeit: nieht angegeben. 

Flügellänge: cT nieht erlialten ; 9 12 mill. 

Vorkommen bekannt von Java, Sumatra, Luzon, Celebes, Bismarck-Archipel. 

Gattung COMETURA, Meyrick. 

Cometura, MejTick, Trans. Ent. Soc. London 1886, pag. 226. 

771. Cometura lirisalis. 

Boh/s lirisalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XIX, pag. 100.3 (1859). 
Cometura lirisalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 445 (1900). 

Erhalten: 1 l'Jxi'mphu' von Luzon. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cT b mill.: 9 nicht erhalten. 

Vorklimmen bekannt von Ilinterindien, Borneo, Luzon, Viti-lnseln. 

100* 



6CU 
Gattung EUILITA, Lederer. 

Erilila, Leilerer, Wien. ent. Monatsclir. YIl, iiaj,'. 42(1 (18(53). 

^112. Erilita admixtalis. 

Botijs admixtalis, Walker, XVIII, pag. 665 (185!t). 

Plconectusa sodaVis, Pagenstecher, .lalirb. Nass. Ver. Naturkunde 1888, pag. 277; derselbe in Kükenthal's 

Forschungsreise Lep. pag. 461 (1897); derselbe, Loiiid.-Fauna des Bismarck-Archipels II, pag. 177 

(1900). 
Bradina admixtalis, Ilampson, 1. c. IV, pag. 227 (1896). 
Erdita admixtalis, Swinlioe, 1. f. II, jiag. 447 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: November. 

Flügellänge: cT 9 — lOmill. : 9 iileht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Xatal. Britisch Indien, Hinterindien, Nicobaren, Japan, 
Luzon, Teriiate, Ceram, Amboina, Bisinarck-Archipel. 

Gattung SYMMORACMA, Meteick. 

Si/mmoracma, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1894, pag. 409. 

773. Symmoracma minoralis. 

Auxomitia minoralis, Sncllun, Tijdsidir. voor Ent. XXIII, pag. 222 (1879): XXVI, pag. 137, Taf. 8, Fig. 8 

(1883). 
Stenia spodinopa, Ilampson, 1. c. IV, pag. 234 (1896). 
Symmoracma minoralis, Pagenstecher, Lepid. -Fauna des Bismarck-Arclnpcls II, pag. 191 (1900); Snellcn, 

Tijdschr. voor Ent. XLIII, pag. 270 (1901). 

J'^rlialten : 1 Exemplar von Luzon. 

Fluixzeit: nicht an<>-co-eben. 

Flügellänge: cT 7 niill. ; 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Ceylon, Boi'neo, Java, Sambawa, Celebes, Luzon, Bismarck- 
Archipcl '). 

Unterfamilie HYMENIINAE. 

Gattung MASSEPHA, Walker. 

Massepha, Walker. Cat. Lop. Ilet. Br. Mus. XVII, pag. 488 (1859). 

\i 774. Massepha absolutalis. 

Massepha absolutalis, Walker, 1. c. pag. 489 (1859j; Ilampson, 1. c. IV, pag. 253 (1896). 



1) Anmerkung. In Annais & Wag. Nat. Hist. Juni 1883 führt Butlek eine bei Aripana mentalis, WALKER, stehende 
Art von Mindanau an, ohne sie wegen zu scldechter Beachaifenheit näher zu beschreiben. 



661 

Erhalten : 2 P^xcmplaro von Luzon. 

Flugzeit: uiclit aiin-cgebon. 

Flügellänge: cT 7 inil].: 9 iiielit ei-lialton. 

Vorkoninien bekannt von Jlritiscli Indien, Ceylon, Java, Celebes, Luzon. 

Gattung TRICIiOCERAEA, Sauber, nov. gen. 

Die Palpen sind etwas aufgerichtet, wenig über den Kopf ragend, das erste und 
zweite (Uied beschuppt, da.s dritte klein. Die Fühler haben die Länge der Vorderflügel, 
und sind bei dem cT in der Mitte kurz abstehcntl behaart. Der Flinterleib des cf ist dick 
und in doppelter Länge über die Hinterflügel ragend, der Afterbusch ist aufwärts gerichtet. 
Der Hinterleib des 9 ist dick, mehr als eiudrittel über die Hinterflügel ragend. 

^775. Trichoceraea semperi, Sauber, nov. spec. Tafel LXVl, Fig. 8 cf, Fig. 9 9. 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Januar, Juni, Juli. 
Flügellänge: cf 13 milL : Q 12—16 mill. 

Die Augen sind sciiwarzbraun, alles andere des Körpers ist hochgelb, ausgenommen 
der schwarze Afterbusch des cf, der an der Spitze gelblich weiss wird. 

Die Flüffel sind hocho-elb, nahe dem Vorderrande der Vorderflügel stehen drei 
schwarze Flecke, der erste nahe bei der Wurzel, der zweite vor eindrittel, der dritte bei 
zweidrittel des Vorderrandes, bei dem cf wird der Vorderrand von den Flecken nicht 
erreicht, bei dem kleinen 9 stösst der mittlere Fleck an den Vorderrand, und ist die 
Flügelform sehr gestreckt bei beiden; bei dem grossen 9 sind die Flügel breiter und die 
Flecke grösser, und stehen in voller Ausdehnung auf dem Vorderraude; dieses Abweichende 
bei dem im Januar gefundenen Thier ist vielleicht Generationswechsel? 

Auf der Unterseite felilen die ersten zwei Flecke völlig, der dritte ist wie oben, 
und erreicht auch bei dem kleinen 9 den Vorderrand. 

Diese Art benenne ich nach dem verstorbenen Herrn Professor Carl Semper. 

Sauber. 

Gattung PYCNAKMON, Lederer. 

Pijcnarmon, Ledcrer, Wien. eut. Moiiatsclir. VII. pag. 441 (1863). 

776. Pycnarmon jaguaralis. 

Spilomela Jaguaralis, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 283 (1854). 

Ptfcnarmon jaguaraU!<, Leduror, 1. c. pag. 442, Tat. 17, Fig. 1 1 cf (1863); Hopffer, Stett. Ent. Zeit. 1874, 
pag. 47; Pageiistecher, Jahrb. Nass. Vcr. Naturk. 1885, pag. 60; ibul. 1890, pag. 13; Ilampson, 
1. c. IV, pag. 256 (1896); Swinlioe, 1. c. II, pag. 452 (1900); Pageiistecher, Lepid.-Fauna des 
Bism.arck-Arch. II, pag. 187 (1900); Leech, Trans. Ent. Soc. London 1901, pag. 446. 



662 

Erhalten: 3 Exemplare von Babuyanes, Luzon. 

Flugzeit: Mai, September, November. 

Flügellänge: cT nicht erhalten; 9 12 — 13 mill. 
Die philippinischen Exemplare unterscheiden sich von allen mir sonst vorliegenden 
dadurch, dass die äusserste Binde auf den Hintorflügeln sich niclit zu einem schwarzen 
Fleck verbreitert, sondern bis zum Anahvinkel bleich schmal bleibt. DaseiTen tritt bei 
ihnen am Aussenrande an entsprechender Stelle ein schwarzer Fleck auf. Keine der 
schwarzen Binden wird auf den Hinterflügeln am Anahvinkel gelblich, was bei den mir 
von Darjeeling, Ceram. Cap York und den Key-Inseln voilieycudi'n Thicren überhaupt 
nur die Exemplare vom letztgenannten Fundorte in beiden GescliKchtcrn aufweisen und 
was in der ursprünglichen Beschreibung Guenee's auch nidit angefühlt winl. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Hinterindien, China, Babuyanes, Luzon, 
Nias, Java, Celebcs, Sangir, Talaut, Sula-Inseln, Aniboina. Ceram, Kev-lnseln, Mysol, 
Waigeou, Neu-Guinea, Solomou-Inseln, Cap York, Queensland. 

Gattung HYMEN lA, Hübner. 

Hymenia, Hübner. Verz. bek. Schmett. pag. 360 (1818). 

777. Hymenia recurvalis. 

Phalaena recurvalis, Fabr. Syst. Ent. \kv^. 044 (1775); Species Ins. II, pag. 274 (1781). 

Zinckenia rfcun-aJis, Pageustccber, Jahrb. Nass. Ver. Natuik. 1884, pag. 280; ibid. 1888, pag. 279; 

Meyrick, Trans. Eut. Soc. London 1886, pag. 252; ibid. 1888, pag. 217. 
Zinckenia fascialis, Hampson. 1. c. IV. pag. 262 (1896); Pagenstecher, Lepid.-Fauiia des Bismarck-.\rch. II, 

pag. 188 (1900); Eeech, Trans. Ent. Soc. London 1901, pag. 449. 
Hymenia recurvalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 455 (1900). 

Erhalten: 9 Exemplare von Luzon, Bohol. 

Flugzeit: März, Juni, Juli, November. 

Flügellänge: d" 9 null.: 9 9—10 mill. 
Vorkommen bekannt von den tropischen und subtrojtischcn Regionen der ganzen 
Welt. Nach Meyeick's Ansicht immer in der Nähe der Civilisation, in oder bei Städten 
auf wüsten Plätzen, besonders an der Küste. 

778. Hymenia perspectalis. 

Pyralis perspectalis, Hübner, Eur. Schmett. I'yral. Fig. 101 (1805). 

Zinckenia lyerspectaJis, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXVII. pag. 4.S (1884); Ilanipson, 1. c. IV, pag. 262 

(1896). 
Hymenia perspectalis, Swinhoe, 1. e. II, i)ag. 455 (1900). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

FlUgellänge: cf nicht erhalten: 9 9 mill. 

Vorkommen bekannt von Nord- und Süd-Amerika, Westin<licn, Süd-Afrika, Ceylon, 

Birma, Malacca, Java, Borneo, Celcbes, Luzon, (^)ui'en.v!an(l, Tahiti. 



663 
Gattuiifv EUKRHYPARODES, Snellen. 

Eurrhirparodcs, SiuUfii, Tijilxlir. voor Ent. XXUI, i)ag. 215 (1880). 

v-779. Eurrhyparodes tricoloralis. 

Botjs tricoloralis, ZoUor, Lep. Caffr. pag. 31 (1852). 

Mohjhdantha tricoloralis, Ilampson, 1. c. IV, pag. 204 (1896); Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1897, pag. 86. 

Eurrhyparodes tricoloralis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 456 (1900). 

Erlialteii: 3 Kxeinplaro von Luzon. 

Fliiozeit: März. 

Flügelläugc: d" 8 mill.: 9"^ — S mill. 
Vorkommen bekannt von Afrika, Britisch Indien, Ceylon, Iliuterindien, Java, Luzon, 
Sangir, Amboina, Queensland. 

^ 780. Eurrhyparodes bracteolalis. 

Boti/s bracteolalis, Zeller, Lep. Caffr. pag. 30 (1852). 

Eurrhyparodes bracteolalis, Harapson, 1. c. IV. pag. 264 (1896); Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1897, 
pag. 86; Swinhoe, 1. c. II, pag. 456 (1900); Leecb, Trans. Ent. Soc. London 1901, pag. 449. 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Fluo-zeit: nielit angegeben. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 7 mill. 

Vorkommen bekannt von Afrika, Britisch Indien, Ceylon, Hinterindieu, China, Japan, 

Luzon, Sangir, Java, Celebes, Sula-Inseln, Australien, Neu-Hebrideu. 

Gattung HETEROCNEPHES, Lederer. 

Heterocnephes, Lederer, Wien. ent. ;\Ionatsclir. VII, pag. 402 (1863). 

78L Heterocneplies incisalis. 

Heterocnephes incisalis, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XLII, pag. 74, Taf. 4, Fig. 2, 3 (1899); Pagenstecher, 
Lepid.-Fauna des Bismarck-Arch. 11, pag. 192 (1900). 
Einhalten: 1 Exemplar von Cebü. 
Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf nicht erlialten; 9 8 mill. 
Vorkommen bekannt von Sumatra, Cebü, Deimer-Insel bei Neu-Guinea. 
Ln Jalire 1880 hat Snellen eine Botys incisalis beschrieben und 1883 in der 
Tijdschr. voor Ent. auf 'i'af. 8, Fig. 1 abgebildet, die von IIampson in die Gattung Bocchoris 
gestellt wird, aber mit der vorliegenden Art nicht identisch ist. 

Gattung AGROTERA, Schrank. 

Agrotera, Schrank. Fauna üoica II, p. 2, pag. 163 (1798). 

782. Agrotera effertalis. 

Äediodes effertalis, Walker, Cat. Lep. Hot. Br. Mus. XVII, pag. 348 (1859). 

Agrotera effertalis, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1887, pag. 224; Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 
1888, pag. 280; Hampson, 1. c. IV, pag. 266 (1896); Swinhoe, 1. c. II, pag. 457 (1900). 



661 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Koveniber. 

FlUgellänge: cf 1<* mül.: 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Ceylon, liirnia. Perak. Borneo, Luzon. Celebes, Amboiua, 
Queensland. 

^783. Agrotera coelatalis. 

Nisira coehilulis, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XVII, pag. 488 (1859). 

Af/rokra cochikili.% Ilampson, 1. c. IV. pag. 2C7 (1896); Swiuhoe, 1. c. II, pag. 458 (1900). 

Erlialten: -i Exeiiiplai'c von Luzon. 

Fluo-zcit: Mai, .luli, August. 

Flügellänge: J 11-12 mill.: 9 11— 12 mill. 

Vorkommen bekannt von Ceylon, üorneo, Sanibawa, Luzon, Celebes, Sula-Inselu. 



Gattung PAGYDA, Walkeh. 

Pagyda, Walker, Cat. Lep. Hct. Br. Mus. XVII, pag. 487 (1859). 

784. Pagyda salvalis. 

Pagyda salvalis, Walker, 1. c. XVII, pag. 487 (1859); Meyrick, Trans. Eiit. Soc. London 1889, pag. 516 
und 1897, pag. 86; Hainpson, I. c. IV, pag. 270 (1896): Swinlioe, 1. c. IL pag. 459 (1900); 
Pagenstechcr, Lepid.-Fauna des Bisraarck-Arch. II, pag. 193 (1900); Leech, Trans. Ent. Soc. 
London 1901, i)ag. 451. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cf 10 mill. : 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von J>ritisch Indien, Ceylon, ßirma, Centralchina, Japan, Luzon, 
Borneo, Sangir, Australien. 



Gattung SYNCLERA, Lederer. 

Synclera, Lederer, Wien. ent. Monatsclir. VII. pag. 444 (1863). 

785. Synclera traducalis. 

Etulioptis traducalis, Zeller. .Mirropt. t'artV. pai;. 54 (lS52l. 

Synclera traducalis, Snellcn. Tijdsclir. vnor Ent. XVII, pag. 3 (1874): XVIII. jiag. 259 (1875); XXII, 

pag. 62 (1879): XXVII, pag. 45 (1884); Pagensteclier. .Jalirl). Nass. Ver. Naturk. 1888, pag. 281; 

Swinlioe, 1. c. II, i)ag. 4(10 (1900): Pagensteclier, Lepid.-Fauna des Bisnuirck-.Vrcli. II, pag. 193, 

(1900^. 
Pagyda tradwalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 272 (1896). 



665 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flu2:^eit: Auofust. 

Flügellänge: cT nicht erhalten: 9 9 mill. 

Vorkommen bekannt von Mittel-Amerika, Süd-Afrika, Syrien, Britisch Indien, Luzon, 
Java, Celebes, Amboina. 

Gattung ERCTA, Walker. 

Erda, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XVII, pag. 425 (1859). 

-^86. Ercta ornatalis. Tafel Y, Fig. 11. Raupe. 

Asopia ornatalis, Dup. Lep. de France VIII, pag. 2()T, Taf. 223, Fig. 8 (ISSO). 

Spaiiista ornatalis, Snellen, Tijdschr. voor Eut. XXVII, pag. 4(5 (1884) ; Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 

1886, pag. 226; Pagenstecher. Jahrb. Nass. Vcr. Naturk. 1888, pag. 281. 
Hydriris ornatalis, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1897, pag. 8G; Pagenstecher, Lepid. -Fauna des 

Bismarclv-Arch. II, pag. 195 (1900). 
Ercta ornatalis, Hampson, I. c. IV, pag. 274 (1896); Swinhoe, 1. c. II, pag. 462 (1900). 

Erhalten: 8 Exemplare von Luzon, Cebü. 
Flugzeit: August, November. 
Flügellänge: d' 9 mill.; 9 8—0 mill. 

Aus den vorhandenen Notizen des verstorbenen Herrn KoCH geht nicht klar her- 
vor, ob die Eaupe auf wildem Wein oder auf Brennesseln lebt. Die Puppenruhe dauert 
bei Manila im November 7 Tage. 

Vorkommen bekannt aus Mittel- und Süd-Amerika, Afrika, Süd-Europa, Indo- und 
Austromalayische Regionen, Südsee-Liseln. 

Gattung CXAPHALOCROCIS, Ledeeer. 

Cnaphalocrocis, Lederer, Wien. ent. Monatschr. VII, pag. 384 (1863). 

787. Cnaphalocrocis medinalis. 

Salhia medinalis, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 201 (1854). 

Cnaphalocrocis medinalis, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1889, pag. 514; Hampson, I. c. IV, pag. 275 

(1896); Swinhoe, I. c. 11, pag. 462 (1900); Pagenstecher, Lepid.-Fauna des Bisniarck-Arcli. II, 

pag. 195 (1900); Lecch, Trans. Ent. Soc. London 1901, pag. 452. 

Erhalten: -5 ^Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: October. 

Flügellänge: cf 8 mill.; 9 8 mill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Birma, China, Korea, Japan, Luzon, 
Borneo, Sumatra, Java, Celebes, Amboina, Mysol, Neu-Guinea und nach SXELLEN (T.v. E. 
XXVI, pag. 135) auch von Texas. 

Sem per, Philippinen U, VL (Georg Semper, Nachtfalter.) 

ilAI 1902. 107 



666 



Gattuug RIIIMPALEA, Lederer. 



JtJiivipalca, Lederer, Wien. cnt. Monatschr. VII. pag. 410 (1863). 

788. Bhimpalea trogusalis. 

Botijs trof/usalis, Walker, Cat. Lop. Ilet. Br. Mus. XVIII, pag. 711 (1859). 

Bhimpalea trogusalis, Hampson, 1. c. IV, p. 2^8 (1896); Swiiilioc, 1. c. II, pag. 464 (1900). 

Erhalten: 1 P^xcmplar \on Ost-Mindanao. 

Flugzeit: October. 

Flügellänge: cf 13 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Die innere braune Binde am Aussenrande der Vorderflügel ist bei meinem philip- 
pinischen Exemplare vor der Mittelzelle sehr verbreitert. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Andamanen, Perak, Borneo, Java, Celebes. 
Luzon, Mindanao, Sangir. 

Gattung SYNGAMIA, Guenee. 
Syngamia, Guenee, Delt. & Pyral., pag. 187 (1854). 

789. Syngamia calidalis. ''<' ^^ ' '^ '^ " 

Ghiphodes calidalis, Guenee, Delt. & Pyral., pag. 294 (1854). 

Clmaura odavialis, liederer, Wien. ent. Monatschr. VII, pag. 435, Tat'. 17, Fig. 4 (1863). 

Syngamia calidalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 466 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

FlUgcUänge: d" 8 mill.; 9 nicht erhalten. 

Die Unterschiede der vorliegenden, von Lederer sehr gut abgebildeten Art von 
floridalis, Zeller, welche Lederer gleichfalls auf derselben Tafel abbildet, scheinen nicht 
immer richtig erkannt zu sein. Mein Stück stimmt genau zu Lederer's Figur 4 auf 
Tafel 17. 

Vorkommen bekannt von Britisch Lidien, Ceylon, Slam, Borneo, Luzon, Celebes, 
Amboina, Aru, Neu-Guinea, Neu-Hebriden. 

Gattung BOCCHOßlS, Moore. 

Bocchoris. Moore, Lep. Ceylon III, pag. 271 (1885). 

7U0. Bocchoris artiflcalis. 

Botys arliftraUs, Lederer, Wien. ent. Monatschr. VII, pag. 370 und 463, Taf. 8, Fig. 16 (1863); Sncllen, 

Tijdschr. voor Ent. XXVI, pag. 126 (1883). 
Bocchoris urtificalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 285 (1896). 



667 

Erhalten: 4 Exemplare von Luzoii, Bohol. 

Flugzeit: Juli. 

FlUgclläuge: d 9 mill.; 9 10 niill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Java, Celebcs, Luzon, Bohol. 

Gattung ANALTHES, Lederer. 

Analthes, Lederer, Wien. ent. Monatsclir. VII, pag. 407 und 502 (1863). 

-^191. Analthes semitritalis. 

ÄnaUhes semUritalis, Lederer, 1. c. pag. 407, Taf. 14, Fig. 14 (1863); Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. 
Naturk. 1888, pag. 275; Hampson, 1. c. IV, pag. 291 (1896); Swinhoe, 1. c. H, pag. 471 (1900); 
Lcech, Trans. Ent. Sog. London 1901, pag. 455. 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 13 mill. 

Vorkommen bekannt von Sikkim, Süd-China, Kiushiu, Luzon, Borneo, Amboina, Mysol. 
Gattung CHALCIDOPTERA, Butler. 

CJiakidoptera, Butler, Annais & Mag. Xat. Hist. (5) XX, pag. 119 (1887). 

■^792. Chalcidoptera emissalis. 

Boti/s emissalis, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XXXIV, pag. 1421 (1865). 
Analthes crinipes, Snellen, Tijdscbr. voor Ent. XXXVIII, pag. 143 (1895). 

Chalcidoptera emissalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 293 (1896); Swinhoe, 1. c. II, pag. 472 (1900); Pagen- 
stecher, Lepid. -Fauna des Bismarck-Arch. II, pag. 198 (1900). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: November. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 12 mill. 

Vorkommen bekannt von Ceylon, Britiscb Indien, Hinterindien, Borneo, Java, Luzon, 
Amboina, Aru, Solomon-Inseln. 

Unterfamilie PINACIINAE. 

Gattung CYDALIMA, Lederer. 

Cjidalima, Lederer, Wiener ent. Monatschr. VII, pag. 397 (1863). 

793. Cydalima fuscinervalis. 

Botys fuscinervalis, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXXVIII, pag. 123 (1895). 
Ci/dalima fuscinervalis, Snellen, ibid. XLI, pag. 192 (1899). 

107* 



668 

Erhalten : 1 Exemplar von Monte Ilalcon, Mindoro. 
Flugzeit: December. 

Flüoellänffe: cT niclit erhalten: 9 1-4 milL 
Voikommen bekannt von Sumatra, Java, ]\lintloro. 

Gattung PINACIA, Hübner. 

Pinacia, Hübner, Zuträge IV, pag. 15 (1832). 

794. Pinacia fulvidorsalis. 

Fhiacia ftthidorsalis, Ilübuor. 1. c. Fig. 643, 644 (1832): Swinhoe, 1. c. II. ])ag. 473 (1900). 

Filodcs fulvidorsalis, Meyrick, Trans. Eut. Soc. London 1887, pag. 215; I'agensteeher, Verh. Xass. Ver. 

Naturkunde 1888, pag. 270; 1894, pag. 42; Pagenstecher, Iris III, pag. 32 (1890); derselbe, 

Kükenthal's Reise, Lep. pag. 462 (1897); Hampson, 1. c. IV, pag. 297 (1896). 

Erhalten: 8 Exemplare von Luzon, Bohol, Camotes (Palawan, Staudinger). 

Flugzeit: März, Juli, December. 

Flügellänge: cT 13 — 17 mill. ; 9 1" niill. 

Vorkommen bekannt von Iveunion, Ceylon, Briti.sch Indien, Birnia, Xicobaren, Luzon, 

Bohol, Camotes, Palawan, Java, Sumbawa, Celebes Amboina, Queensland. 

Gattung EüGLYPHlS, Hübxer. 

Eugli/phis, Hübner, Verz. bek. Schmett. pag. 341 (1818). 

795. Euglyphis procopia. 

Fhalucna PyraUs procopia. Gramer, Pap. Exot. Taf. 368, Fig. E (1782). 

Neorina procopia, Pagensteclier, Jahrb. Nass. Ver. Xaturk. 1885, pag. 58; 1888, pag. 270: Hampson, 

1. c. IV, pag. 300 (1896). 
Euglyphis procopia, Swinhoe, 1. c. II, pag. 475 (1900). 

Erhalten : 27 Exemplare von Luzon, Leyte, Panaon, Camiguin de Mindanao, Mindanao. 

Flugzeit: Januar, Februar, Mai bis August, October, November. 

Flügellänge: d 16—17 mill.: 9 18—19 mill. 
Das 9 ist etwas heller in Farbe als das cf. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien; Ceylon, Hinterindien, Nias, Java, Luzon, 
Leyte, Panaon, Camiguin de Mindanao, Mindanao, Sangir, Amboina. 

Gattung OMIODES, Gui:ni':i:. 

Omiodes, Guenöe. Delt. & Pyral pag. 355 (1854). 

^ 796. Omiodes unitalis. 

Botys unitalis, Guence, Delt. & Pyral. pag. 349 (1854); Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 1888, 

pag. 267; Snellcn, Trans. Ent. Soc. London 1890, pag. 590. 
Notarcha ttuitalis, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1894, pag. 462. 
Eporidia unitalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 477 (1900). 



669 

Erhalten: 2 Exemplare von Guimaras, Mindanao. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: d 20 mill.; 9 20 mill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Borneo, Guimaras, Mindanao, 
Ceram, Amboina. 

" 797. Omiodes noctescens. 

Charema nodcsccns, :\Ioorc, Lep. Atk. pag. 218 (1888); Leecli, Trans. Ent. Soc. London 1901, pag. 457. 
Phnjganodes nodcsccns, Ilampson, 1. c. IV, pag. 303 (1896). 
Omiodes noctescens, Swinhoe, 1. c. II, pag. 476 (1900). 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon, Samar. 

Flugzeit: Februar, October, 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 15 — 20 mill. 

Vorkommen bekannt von Sikkim, China, Japan, Luzon, Samar. 

798. Omiodes spec. ? 

Erhalten : 1 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit : März. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 13 mill. 

Das abgeflogene Thier lässt keine Bestimmung zu. 

Gattung EPORIDIA, Walker. 

Eporidia, Walker, Cat. Lcp. Ilet. Br. Mus. XVIII, pag. 541 (1859). 

-^799. Eporidia palliventralis. 

Coenoslüla palliventraUs, Snellen, Tijdsclir. voor Ent. XXIII, pag. 226 (1880); XXVII, pag. 36, Taf. 3, 

Fig. 2 (1884). 
? Omiodes palliventralis, Suellen, Trans. Ent. Soc. London 1890, pag. 620. 
Phryganodcs palliventraUs, Hampson, 1. c. IV, pag. 303 (1896); Pagenstecher, Lcpid. -Fauna des Bisiuarck- 

Archipels II, pag. 200 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellängc: c*^ 16 mill.; 9 nicht erhalten. 

Das Thier stimmt genau zu der citirtcn xVbbildung, aber nicht zu Snellen's Be- 
schreibung seiner Omiodes palliventralis von Sikkim, bei welcher er auch nicht die fi'ühere 
Beschreibung und Abbildung erwähnt. Es erscheint mir zweifelhaft, ob die beiden von 
Snellen beschriebenen und palliventralis benannten Thiere von Celebes und Sikkim zu 
einer Art gehören. 

Vorkommen bekannt von Celebes, Luzon, Neu-Guinea, zweifelhaft von Sikkim. 



670 

Unterfamilie DICHOCROCIINAE. 

Gattung DICHOCROCIS, Lederer. 

Bichocrocis, Lederer, Wien. ent. Monatschr. VII, pag. 447 (1863). 

SOG. Dichocrocis punctiferalis. 

Astura punctiferalis, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 320 (1854); Pagenstecher, Semon Forschungsreise, Lep. 
pag. 221 (1895). 

Botys punctiferalis, Snellen, Midden Sumatra IV, pag. G3 (1880); Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Natur- 
kunde 1888, pag. 2Ü7. 

Conogethes p^inctiferalis, Röber, Tijdschr. voor Ent. XXXIV, pag. 333 (1891). 

Bichocrocis punctiferalis, Ilampson, 1. c. IV, pag. 307 (1896); Swinhoe, 1. c. II, pag. 480 (1900); 
Pagenstecher, Lepid. -Fauna des Bismarck-Areh. II, pag. 201 (1900); Leech, Trans. Ent. Soc. 
London 1901, pag. 456. 

Erhalten: 11 Exemplare von Luzon, Caraiguiii de Mindanao, MIndanao. 
Flugzeit: Januar, Juli, November. 
FlügellJinge: cT 11—12 mill. ; 9 12—16 mill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Ilinterindien, China, Jaj^an, Sumatra, 
Borneo, Sumbawa, Luzon, Camiguin de Mindanao, Mindanao, Sangir, Celebes, Amboina, 
Ceram, Neu-Guinea, Key-Inseln, Cap York, Viti-Inseln, Palau-lnseln. 

801. Bichocrocis orissusalis. 

Botys orissusalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVIII, pag. 701, (1859). 

Boiys irigalis, Ribbe, Iris I, pag. 89 (1886); Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 1886, pag. 168; 

1888, pag. 2G7"; derselbe, Kükenthal's Reise, Lep. pag. 461 (1897); Rüber, Tijdschr. voor Ent. 

XXXIV, pag. 333 (1891). 
Bichocrocis orissusalis, Swinhoe, 1 c. II, pag. 481 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Mindanao. 

Flugzeit: Januar. 

Flügellänge: cf 14 mill.; 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Borneo, Mindanao, Celebes, Amboina, Ceram, Aru und 
Key-Inseln, Neu-Guinea, Queensland. 

Gattung MEIIOTOMA, Mevrick. 

Merotoma, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1894, pag. 460. 

802. Merotoma dairalis. Taf. V, Fig. 5, 6. Raupe und Puppe. 

Botys dairalis, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XVIII, pag. 698 (1859). 
Merotoma dairalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 483 (1900). 



671 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzou. 

Flugzeit: November. 

Flügellänge: cT 9 mlll. ; 9 10 mill. 

Die 2 cm lange Raupe lebt auf Tumbong-aso (Morinda) eingesponnen zwischen 
Blättern. Sie ist graublau, auf dem Rücken mit einem dunkelblauen Strich, zu dessen 
Seiten auf dem mittelsten Brustgliede je ein schwarzer Punkt steht. Der Kopf ist hell- 
braun, unten hellfarbig. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im November 10 Tage. 

Vorkommen bekannt von ßorneo, Luzon, Celebes. 

Gattung HEDYLEPTA, Lederer. 

Hedtflepta, Lederer, Wien. ent. Monatschr. VII, pag. 409 (1863). 

\/803. Hedylepta cuprealis. 

Coptobasis cuprealis, Moore, Proc. Zcol. Soc. London 1877, pag. 616, Taf. LX, Fig. 13. 
Nacoleia cuprealis, Hampson, 1. c. IV, pag. 315 (1896). 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: Juli, November. 
Flugellänge: cf 15 mill.; 9 13 mill. 

Vorkommen bekannt von Khdsis, Ndgas, ßirma, Andamanen, Luzon. 
Gattung BLEPHAROMASTIX, Lederer. 

Blepharomastix, Lederer, Wien. ent. Monatschr. VII, pag. 422 (1863). 

804. Blepharomastix insolitalis. 

Asfura insolitalis, Waliver, Trans. Ent. Soc. London (3) I, pag. 125 (1862). 

Nacoleia insolitalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 317 (1896). 

Blepharomastix insolitalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 486, Taf. VIII, Fig. 31 (1900). 

Erhalten: 12 Exemplare von Luzon, Miudanao. 

Flugzeit: März, October. 

Flügellänge: cT 9—10 mill: 9 10—13 mill. 

Die von Kocil bei Manila aus der Raupe gezogenen Stücke sind alle kleiner als 2 
an der Nordküste Mindanao's gefangene, ohne im Uebrigen abzuweichen. Alle stimmen 
gut zu der Abbildung bei SwiNIlOE. 

Ueber die ersten Stände hat KoCH mir keine Notizen hinterlassen. Die Puppen- 
ruhe dauert im März 9 Tage. 

Vorkommen bekannt von Nicobaren, Borneo, Luzon, Mindanao. 



672 

Gattung TASENIA, Snellen. 
Tasenia, Snellen, Tijdsohr. voor Ent. XLIV. pag. 63 (1901). 

805. Tasenia nigromaculalis. 

Tasenia nigromaculalis, Snellen, 1. c. pag. G3 (1901). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: November. 

Flügellänge: cf 11 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Mir vom Autor gütigst bestimmt. 
Vorkommen bekannt von Java, Luzon. 

Gattung SEMIOCEKOS, Meyrick. 
Semioceros, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1884, pag. 318. 

V 806. Semioceros gratalis. 

£oti/s ? gratalis, Lederer, Wien. ent. Monatschr. TU, pag. 376, 475, Taf. 11, Fig. 18 (18G3). 
£oti/s gratalis, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXVI, pag. 133, Taf. 8, Fig. 2 (1883). 
Scmioccros gratalis, Pagensteclier, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 1894, pag. 42. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: September. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 8 mill. 

Nach brieflichen Mittheilungen Snellen's ist Botys minualis, Walker nicht dieselbe 
Art wie gratalis, Lederer, dagegen ziehen Hampson, 1. c. IV pag. 322 und SwiXHOE, 
1. 0. II pag. 486 beide zusammen. Hampson gründet auf sie die Gattung Goniorhynchus 
und SwiNHOE zieht 1. c. II pag. 594 die Gattung Semioceros, Meyeick als Synonym zu 
Nacoleia, Walker. 

Bei meinem mangelhaften JMaterial vermag ich diese Frage nicht zu untersuchen. 
Vorkommen bekannt von Java, Celebes, Luzon, Amboina. 

Gattung DEBA, Walker. 
Dcba, Walker, Cat. Lop. Het. Br. Mus. XXXIV, pag. 1494 (1865). 

\r 807. Deba surrectalis. 

Beha surrectalis, Walker, 1. c. pag. 1495 (1865); Hampson, 1. c. IV, pag. 324 (1896). 
PInjcidicera salebrialis, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXIII, pag, 228 (1880) und XXVII, pag. 37, Taf. 3, 
Fig. 6 (1884). 



673 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, Mindanao. 

Flugzeit: Juni, Juli. 

Flügellänge: cf 12 — 13 mill.: 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Ceylon, Java, Celebes, Luzon, Mindanao. 

Gattung ENDOCROSSIS, Meyrick. 

Endocrossis, Meyriuk, Trans. Eut. Soc. London 1889, pag. 515. 

808. Endocrossis flavibasalis. 

BoUjodes tlavihasahs, Moore, Proc. Zool. Soc. London 1867, pag. 96; Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. 

Naturk. 1885, pag. 58; Hampson, \. c. lY, pag. 326 (1896); Pagenstecher, Lepid.-Fauna des 

Bismarek-Arch. II, pag. 203 (1900). 
Endocrossib flavibasalis, Swinhoe. I. c. II, pag. 487 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 16 mill. 

Vorkommen bekannt von Nordiudien, Bengalen, Assam, ßirma, Perak, Sumatra, 
Nias, Luzon, Neu-Guinea. 

809. Endocrossis quinquemaculalis, Sauber, nov. spec. Taf. LXVl, Fig. 10 9. 

Erhalten: 1 Exemplar von den Bergen bei Mariveles, Luzon. 
Fluo-zeit: nicht anffca'eben. 
Flügellänge: (f unbekannt: 9 18 mill. 

Die Augen sind rothbraun. Kopf und Fühlerwurzel weisslich gelb, Fühler gelb, 
Thorax und Hinterleib sind hochgelb ; die Unterseite des Körpers sammt den Beinen sind 
weisslich gelb. 

Die Grundfarbe ist hochgelb, der breite Äussern andstheil ist leuchtend violettgrau: 
am Vorderrande der A''orderflUgel geht die hochgelbe Grundfarbe am weitesten fast bis 
zur Spitze, auf den Nerven ergiesst sich die Grundfarbe in das Aussenrandsfeld, in den 
Zellen ist das letztere durch dunklere Punkte scharf begrenzt, diese Punkte beginnen unter 
dreiviertel des Vorderrandes und ziehen mit zwei Ausbuchtungen nach der Mitte des Innen- 
randes. In dem hochgelben Theile des Vorderflügels stehen fünf schwarze Flecke, der 
erste bei einviertcl des Innenrandes, der zweite vor einhalb desselben, über diesem der 
dritte und vierte, wodurch das Wurzelfeld markirt wird, der fünfte Fleck steht am Ende 
der Mittelzelle. 

Auf den IlinterflUgeln ist die Begrenzung durch einen dunklen Streifen scharf her- 
gestellt, nur am Innenrande zieht die hochgelbe Farbe fast bis zum Innenwinkel; der 
Vorderrand ist weisslich: in der Mittelzelle steht ein scliwarzer Punkt. 

Semper, Philippinen II, vi. (Georg Semper Naclitf.->lter. 

Mai 1902. 108 



C74 

Vor dem Saume aller Flügel zieht eine feine gelbe Linie, der Saum selbst ist eine 
kräftige voilettgraue Linie, namentlich auf den Hintertliigeln; die Franzen sind graugelb. 

Die Unterseite ist glänzend hell gelbgrau, nur ein Flcek am Ende der Mittelzelle 
der Vordcrflügcl ist sichtbar. SAUBER. 

^ 810. Endocrossis caldusalis, 

Botys caldusalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. JIus. XVIII. luig. G50 (1859). 

Boti/odes caldusalis, Ilanipsou, 1. c. IV, pag. 327 (189()); Leecli, Trans. Ent. Soc. London 1901, pag. 463. 

Endocrossis caldusalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 488 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar vom Monte llalcon auf ]\rindoro. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cT 15 mill. : 9 niclit erhalten. 

Vorkommen bekannt von Sikkim, Assam, Birma, Tenasserini, Mergui, Singapore, 
Java, Mindoro. 

Gattung BOTYODES, Guexee. 
Bohjodes, Guenec, Dclt. & Pyral. pag. 320 (1854). 

^811. Botyodes asialis. 

Botyodcs asialis, Gueuue, 1. c. pag. 321 (1854); Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1887, pag. 228; 
Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 1888, pag. 270 u. 1890, pag. 13; Hampson, 1. c. IV, 
pag. 325 (1896); Swinhoe, 1. c. II, pag 487 (l900). 

Erhalten : 7 Exemplare von Luzon, Bohol, Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit: Juli, August. 

Flügellänge: d 21— 23 mill.: 9 18— 2-i mlll. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Birma, Sumatra, Java, Luzon, 
Bohol, Camiguin de Mindanao, Celebes, Tcrnate, Amboina, Australien. 



Unterfamilie SYLEPTINAE ') 

Gattung PKAMADEA, Moore. 

Pramadm, Moore, Lcp. Atk. pag. 211 (1888). 

812. Pramadea fraterna. 

Coptobasis fraterna, Moore, Lop. Ceylon III. pag. 292, Tal". lt<l, Fig. 8 (1885). 
Si/lepta fraterna, Hampson, 1. c. IV, pag. 339 (1896). 



1) Zu dieser Gruppe gehört nach brieflichen Mittheilungeu von Sir Oixihge II.vmpson die von mir im dritten Ik-fte Seite 506 
beschriebene und Tafel LIX, Fig. 10 abgebildete Scaptesyle ? incerta. 



675 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: April. 

Flügcllänge: cT 15 mill. ; Q nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Nilgiris, Ceylon, Luzon. 
813. Pramadea ridopalis. 

Coptohasis ridopalis, Swinhoe, Trans. Ent. Soo. London 1892, pag. 18. 
Si/lepta ridopalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 339 (1896). 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cT 11 — 13 mill.; 9 nicht erhalten. 



Vorkommen bekannt von Khasis, Pegu, Tenasserim, Luzon. 
814. Pramadea textalis. 

Coptohasis textalis, Lederer, Wien. ent. Monatsclir. VIT, pag. 429, 482, Taf. 16, Fig. 9 (1863); Snellen, 

Midden Sumatra IV, pag. 75 (1880); Pagenstecher, Kükenthal's Reise Lep. pag 464 (1897). 
Sijlepta textalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 340 (1896). 
Pramadea textalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 490 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit : Mai. 

Flüsrellänffe: cf nicht erhalten; 5 14 mill. 



Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Sumatra, Borneo, Celebes, Luzon. 

Gattung SYLEPTA, Hübner. 
Syleptta, Hübner, Verz. bck. Schmett. pag. 356 (1818). 

'^ 815. Sylepta jopasalis. 

Botys jopasalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVIII, pag. 052 (1859). 

Sylepta jopasalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 334 (1896); Swinhoe, 1. c. II, pag. 494 (1900); Pagenstecher, 

Lepid.-Fauna des Bismarck-Arch. II, pag. 205 (1900); Leech, Trans. Ent. Sog. London 1901, 

pag. 469. 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon, ßohol. 

Flugzeit: Juni, November. 

Flüo:ellänore : cf nicht erhalten; 9 11 — 13 mill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Birma, Andamanen, Borneo, China, 

Formosa, Luzon, ßohol, Talaut, Celebes, Sulla, Sambawa, Timorlaut, Neu-Guinea, Australien. 

108* 



676 
816. Sylepta multilinealis. Taf. V, Fig. 1. iiau\K\ 

Botys nmUUincalis, Gueuee, Delt. et Pyial. pag. 337, Taf. 8. Fig. 11 (1854); Scmpcr, Journ. des Museums 

Godeffroy II, pag. fi4, Taf. 8, Fig. 13, U (1873); Pagensteclier, Jahrb. Nass. Ycr. Xaturk. 1885. 

pag. 56; derselbe, Iris III, pag. 31 (1890). 
Sylepta r,:nUili)icalis, llanipson, 1. c. IV, pag. 334 (ISi)ii): Swiiilioo. 1. c. II, pag. 4li5 (lltOO); Tageii- 

stecher, l.opiil. -Fauna des Bismarck-Artli. II, pag. 203 (1900); Leccli, Trans. Ent. Soc. London 

1901. pag. 4ii8. 

Erhalten : 49 Exemplare von Luzon (Palawan, StaudinGEr). 
Flugzeit: October, November, Januar. 
FlUgellänge: cf ]2-13mill.: 9 13— 14 mill. 

Die ßaupe lebt eingewickelt in Blätter von culut-culutan und ( rumamela (Hibiscus). 
Sie ist graugrün, auf der Bauchseite sehr lioll, der grosse Kopf dunkelbraun mit hell- 
brauneu Zeichnungen. Auf dem ersten Gliedc steht an jeder Seite ein dunkelbrauner liorn- 
artiger Fleck. Die Brustfüssc sind schwarz und weiss gei-ingelt, die Bauchfüsse hellbraun, 
die Nachschieber mit braunen Strichen. 

Die Puppenrulie dauert bei Manila im November 8 Tage, auf der Palau-Insel Yap 
im October gleichfalls S Tage. 

Vorkommen bekannt von West- und Süd-Afrika, Britisch Indien, Ceylon, Ilinter- 
indien, China, Japan, Andamanen, Mergui, Nias, ßorneo, Palawan, Luzon, Celebes, Palau- 
Inseln, Amboina, Ceram, Sambawa, Key -Inseln, Neu -Guinea, Queensland, Viti- und 
Samoa-Inseln. 

Y 817. Sylepta rubricetalis. 

Botys rubricetalis, Snellcn, Tijdsclir. voor Ent. XXIII, pag. 209 (1880); XXVI, pag. 128, Taf. 7, 
Fig. 4 (1884). 

Phdialten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cf 10 mill.; 9 nicht erhalten. 

Sehr abgeflogen, aber nach Sxellen's Vermuthung liierher gehörig. 
Vorkommen bekannt von -Java, Celebes, Luzon. 

Gattung LYGROPJA, Lederer. 

Lycjroina, Ledcrcr, Wien. ent. Mouatschr. \"1I, pag. 381 (1S63). 

\ 818. Lygropia quaternalis. 

Botys quaternalis, Zeller, Cafl'r. pag. 44 (1852). 

Lygropia quaternalis, Ilaiiipson, 1. c. IV, pag. 342 (1896); Swinhoe, 1. c. II, pag. 496 (1900); Pageu- 

stecbcr, Lcpid.-Fauna des Bismarck-Arcli. II, jiag. 206 (1900); Leecb, Trans. Ent. Soc. London 

1901, pag. 470. 



G77 

Erhalten; 5 Exemplare \on Luzon. 

Flugzeit: Juni, November. 

Flügellänge: cT 7—8 niill.: 9 8—9 mill. 

Vorkommen bekannt von West- und Süd-Afrika, JJritisclx Indien, Ceylon, llinter- 
iudien, China, Luzon, Sulla, Sumatra, Sambawa, Amboina, Neu-Guinea, Australien. 



Unterfamilie MARGARONIINAE. 

Gattung AGATHODES, Guenee. 

Agathodes, Guenee, Dclt. & Pyral. pag. 207 (1854). 

^ 819. Agathodes ostentalis. 

Perinephcla ostentalis, Hübner-Geyer, Zuträge V, pag. 11, Fig. 833, 834 (1838). 

Agathodes Ostensalis, Snellcn, Midden Sumcatra, Lep. pag. 72 (1880); derselbe, Tijdschr. voor Eiit. XXVII, 
pag. 38 (1884) und XLIII. pag. 277, Taf. 15, Fig. 13 (1900). 

Agathodes ostentalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 345 (1896); Swinhoe, 1. c. II, pag. 498 (1900); Pagen- 
stecher, Lepid. -Fauna des Bismarck-Arcli. II, pag. 207 (1900). 

Erhalten: G Exemplare von Luzon, Cebü, Mindanao. 
Flugzeit: Januar, März, April, September, December. 
Flügellänge: cf 13-16 mllL: 9 14 mill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Birma, Andamanen, Sumatra, Java, 
Sambawa, Luzon, Cebü, Mindanao, Celcbes, Ceram, Bismarck-Archipel, Queensland. 

Gattung IIVIDODES, Swinhoe. 

Hvidodes, Swinhoe, Cat. of. east. & austral. Lep. Heteroc. II. pag. 499 (1900). 

s^820. Hvidodes laticostalis. 

Margarodcs laticostalis, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 303 (1854). 
Glyphodes latiiostalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 346 (1896). 
Tliidodes laticostalis, Swinlioc, 1. r. II. pag. 499 (1900). 

Erhalten: 10 Exemplare von Babuyanes, Luzon, l'anaon, Camiguin de Mindanao, 

Mindanao. 
Flugzeit: Mai, Juli bis November. 
Flügellänge: (f 16 mill.; 9 17-18 mill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Birma, Andamanen, Borneo, 
Babuyanes, Luzon, Panaon, Camiguin de Mindanao, Mindanao, Ceram, Sambawa. 



678 
Gattung PAROTIS, Hübner. 

Parotis, Hübner, Zuträge III, pag. 30 (1825). 
821. Parotis psittacalis. 

Parotis psittacalis, Hübner, 1. c. Fig. 523, 524 (1825); Swinhoe, 1. c. II, pag. 500 (1900). 
Pachyarclies psittacalis, Snellen, Midden Sumatra IV, pag. 66 (1880); derselbe, Tijdschr. voor Ent. XXVI, 

pag. 140 (1883); Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1889, pag. 508. 
Glyphodes psittacalis, Ilampson, I. c. IV, pag. 347 (1896), 

Erhalten : 4 Exemplare von Luzon, Cebü. 

Flugzeit: April, August. 

Flügellänge: d" 12 mill.; 9 15—16 mill. 

Vorkommen bekannt von Britiscli Indien, Ceylon, Birma, China, Andamanen, Sumatra, 
Borneo, Lüzon, Cebü, Celebes, Neu-Guinea, Australien, Viti-Inseln. 



Gattung DYSALLACTA, Lederer. 
Di/sallacta, Lederer, Wien. ent. Monatschr. VII, pag. 393 (1863). 

822. Dysallacta luzonica, Sauber, nov. spec. 

Erhalten: -i Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: d" 8 mill.: 9 8—10 mill. 

Die Augen sind schwarz, der Kopf, die Fühler, der Thorax und der Hinterleib sind 
grün: der Afterbusch des cf ist schv^arz, weiss getheilt; die Unterseite und die Beine sind 
glänzend weiss. 

Die "Vorderflügel sind grün, der Vorderrand und die Franzen sind weiss. 

Die HinterflUgel sind violettschillernd weiss mit schwacher grüner Saumlinie, die 
Franzen grünlicli weiss. 

Die Unterseite der Vorderflügel ist glänzend weiss, mit leichtem grünen Anfluge, 
die der Hinterflügel ist glänzend weiss. 

Da dem cf dieser Art der Haarbüschel auf der Unterseite des Vorderflügels fehlt, 
so kann sie nicht in die vorige Gattung Parotis, HüBNER gestellt Averden, zu der sie der 
der grünen Oberseite wegen bei psittacalis, Hbr. passte und ist sie daher bei Dysallacta 
negatalis, \Ylkr. einzuordnen. 

Sauber. 



670 
Gattung ENCHOCNEMIDIA, Ledeker. 

Enchocnemidia, Lederer, Wien. eiit. Monatsolir. VII, pag. 399 (1863). 

823. Enchocnemidia squamopedalis. 

Marijarodes squamopedalis, Gueiu'c. Delt. & Pyral. jiag. 309 (1854). 

Enchocnemidia si^namopedalis, Sncllcn, Tijdsclir. voor Ent. XX, pag. 47 u. 77 (1877); XXVI, pag. 141 

(1883); XXXIV, pag. 256 (1891); Röber, ibid. XXXIV, pag, 334 (1891); Ribbe, Iris I. 

pag. 89 (1886); Pagenstccber, Jabrb. Nass. Vor. Naturk. 1885, pag. 59; 1886, pag. 170; 1888, 

pag. 272; 1890, pag. 13; Swinlioc, 1. c. II, pag. 501 (1900). 

Erhalten: 47 Exemplare von Lnzon, Guimaras, Ccbü, Camotes, Caraiguin de 

Mindanao. 
Flugzeit: Februar, .huii bis September, November, Deceniber. 
Flügellänge: cf 15— 18 milL; 9 16— 20 mill. 

Vorkommen bekannt von Sumatra, Nias, Java, Luzon, Guimara.*, Camotes, Cebü, 
Camiguin de Mindanao, Cclebes, Amboina, Ceram, Arn, Key, Flores, Mysol, Xeu-Guiuea. 

824. Enchocnemidia vertumnalis. Taf. V, Fig. 4. Raupe. 

Margarodes vertumnalis, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 309 (1854); Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1884, 

pag. 296. 
I'acIii/arcJtes vertumnalis, Sncllcn, Tijdschr. voor Ent. XXM, pag. 140 (1883). 
Enchocnemidia vertumnalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 502 (1900). 

Erhalten: 24 Exemplare von Luzon, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: Juni bis August. 
Flügellänge: cf 15 mill; 9 14 — 16 mill. 

Das Grün der Oberseite ist bläulicher als bei der voi'igen Art. 

Die Raupe lebt auf Bayag cambing (Orchipeda) in zusammengerollten Blättei-n : sie 
ist sehr häufig gestochen und kommt oft nicht zur Verpuppung. Die Puppenruhe dauert 
bei JManila im Juni /Juli 10 Tage. 

Vorkommen bekannt von Hinterindien, Borneo, Luzon, Camiguin de Mindanao, 
Celebes, Talaut, Flores, Neu-Guinea, Queensland. 

Gattung MARGARONIA, Hübner. 

Margaronia Hübner, Verz. bek. Schniett. pag. 358 (1818). 

825. Margaronia glauculalis. 

Margarodes glauculalis, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 306 (1854); Snellen, Tijdschr. voor Ent. XX, pag. 47 
(1877); XXVI pag. 140 (1883); Pagenstccber, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 1885 pag. 59; 1888, 
pag. 271; 1890, pag. 13; Röber, Tijdschr. voor Ent. XXXIV, pag. 334 (1891). 

Glgphodcs glauculalis, Pagenstecher, Lepid.-Fauua des ßisinarck-Arch. II, pag. 208 (1900). 

Margaronia glauculalis, Swinhoe, 1. c. II, jiag. 503 (1900). 



680 

Erhalten : 4 Exemplare von Camiguin de Mindanao. 

Fluofzeit: Juli, August. 

Flügellänge: & 20-22 mlll. : V 20 mill. 

Vorkommen bekannt von Ceylon, Sumatra, Nias, Java, Borneo, Camiguin de Mindanao, 
Celebes, Amboina, Ceram, Bismarck-Arcbipel, Cap York. 

^ 826. Margaronia amphitritalis. 

Margaroiles amphitritalis, Guence, Dclt. & Pyral. pag. 307 (1854). 

Pachyarches anqjJiitritalis, Pagensteclicr, Iris III, pag. 32 (1890); derselbe, Semon, Forschungsreise Lep. 

Het. pag. 221, Tat". XIII, Fig. 9 (1895); Siiellen, Tijdsrlir. voor Ent. XXXVIII, pag. 29 (1895). 
Margaronia amphitritalis, Pageusteclier, Jahrb. Nass. Vcr. Naturkunde 1896, pag. 168; Swinhoe, 1. c. II, 

pag. 504 (1900). 
Gli/phodes amphitritalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 350 (1896); Pagenstecher, Lepid.-Fauna des Bismarck- 

Arch. II, pag. 208 (1900). 

Erbalten: 1 Exemplar von Camiguin de ]\lindanao (Palawan, Staudinger). 

Fluo-zeit: Juni. 

FlügelUinge: cT nicht erhalten; $ 19 mill. 

Vorkommen bekannt von Nordindien, Birma, China, Camiguin de Mindanao, Palawan, 
Sambawa, Djilolo, Aru, Mysol, Neu-Guinea, Bismarck-Archipel, Solomons-Inseln. 

, 827. Margaronia nigropunctalis. 

Margarodes nigropunctalis, Bremer, Lep. Ost-Sibir. pag. 67, Taf. 6, Fig. 5 (1864). 

Glyphodes nigropunctalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 352 (1896); Leech, Trans. Ent. Soc. London 1901, 

pag. 472. 
Margaronia nigropunctalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 505 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar aus dem Thale des Agno in Nordwest-Luzon, 2000 — 5000 

Fuss hoch. 
Flugzeit: Ende Juli. 
Flügellänge: cT niclit erhalten: 9 17 mill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Penang, Amurland, Japan, Kiushiu, 
Nordwest-Luzou. 

> 828. Margaronia annulata. 

Phalaena anmdata, Fabricius, Ent. Syst. III-, pag. 214 (1794). 

Soti/s celsalis. Wallver, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XVIII. pag. 654 (1859). 

Glyphodes celsalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 352 (1896). 

Margaronia annulata, Swinhoe, 1. c. 11, pag. 505 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit: April, September. 
Flügellänge: d 11 — H mill.: 9 13 mill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Birma, Japan, Borneo, Luzon, Bohol. 



681 



>^829. Margaronia stolalis. 



Ghjphodes stolalis, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 203. Taf. 3, Fig. 11 (1854); 11. Diiice, Proc Zool. Soc. 

London 1888, pag. 229; Snellen, Trans. Ent. Soc London 1890, pag. 613; Hampson, 1. c. IV, 

pag. 354 (1896). 
Margaronia stolalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 506 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luicon, Cebi'i. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf 16 — ISmill.; 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Xordindien, Ceylon, Java, Borneo, Luzon, Cebü, Celebes, 
Australien, Neu-Hebriden, Viti-Inseln. 

*^830. Margaronia excelsalis. 

Glyphodes excelsalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XXXIV, pag. 1360 (1865); Meyrick, Trans. Ent. 

Soc. London 1887, pag. 211; H. Druce, Proc. Zool. Soc. London 1888, pag. 579. 
Glyphodes ivestcrmani, Snellen, Tijdsclir. voor Ent. XX, pag. 77, Taf. 6, Fig. 3 (1877); derselbe, Midden 

Sumatra IV, pag. 68 (1880); Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 1885, pag. 59; derselbe, 

Lepid. -Fauna des Bismarck-Arch. 11, pag. 209 (1900). 
? Glypliodcs nasalis, Felder, Xovara-Reise, Lep. V, Taf. 136, Fig. 38 (1875). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf 15 mill.; 9 14 mill. 

Voi-kommen bekannt von Sumatra, Nias, Borneo, Luzon, Celebes, ßismarck-Archipel, 
Solomous-lnseln, Australien. 

ic 831. Margaronia itysalis. 

Glyphodes itysalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVII, pag. 501 (1859); Hampson, 1. c. IV, 

pag. 354 (1896). 
Glyphodes jjiepersialis, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XX, pag. 77 (1877); Pagenstecher, Lepid. -Fauna des 

Bismarck-Arch. II, pag. 210 (1900). 
Margaronia itysalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 507 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Bohol, Cebü. 
Flugzeit: April, August. 
Flügellänge: cf 14 mill.; 9 12 mill. 

Die Breite des Vorderrandsflecks variirt, das cf von Bohol stimmt darin überein mit 
einem Exemplar von Port Moresby (Neu-Guinea), während bei dem 9 von Cebü dieser 
Fleck nicht breiter ist als bei Stücken von Perak und in Snellen's Bild (Tijdschr. XXVI, 
Taf. 8, Fig. 11). 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Birma, Perak, Sumatra, Andamanen, 
Xicobaren, Java, Borneo, Formosa, Bohol, Cebi'i, Celebes, Sangir, Bismarck-Archipel, Xeu- 
Guinea, Queensland. 

Semper, Philppinen II, VI. (Goorg Scmper, NaclitfalUr ) 

Mai 1902. 109 



682 



7 832. Margaronia bivitralis. 



Gli/phodes hiiitralis, Guenue, Delt. & Pyral. pag. 293 (1854); Sncllcn, Midilen Sumatra IV, pag. (57 
(1880); derselbe, Tijdsebr. voor Eut. XXVI, pag. 142 (18S3); Pagenstecher, Jahrb. Nass. Vcr. 
Naturk. 1888, pag. 273 u. 1896, pag. 167 ; derselbe, Kükenthal, Forschungsreise Lep. pag. 463 
(1897); Hampson. 1. c. IV, pag. 355 (1896). 

Margaronia hivUralis. Swinhoc, 1. c. II, pag. 509 (1900). 

Erhalten : 4 Exemplare von Luzon. 

Flus^zcit: October. 

Flüoelläno-e: cf 13 — lömill: 9 15 luill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon. Hiuterindien, Antlamancn, Sumatra, 
Java, ßorneo, China. Formosa, Luzon, Celebes, Sambawa, Amboina, Queensland. 

> 833. Margaronia actorionalis. 

Gli/jyJiodes actorionalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVII. pag. 498 (1859); Pagenstecher, Jahrb. 

Xass. Ver. Naturk. 1888, pag. 273; derselbe, Semon, Forschungsreise Lep. Ilet. pag. 221 (1895); 

derselbe, Lepid.-Fauna des Bismarck-Arch. II, pag. 209 (1900). 
Glyphodes joviahs, Snellen, Midden Sumatra IV, pag. 67 (1880). 
Margaronia aclorionalis, Meyrick, Trans. Ent. Sog. London 1894, pag. 456 ; Swinhoc. I. c. II, pag. 508 (1900). 

Erhalten: 9 Exemplare von Luzon, Bohol, Camotes. 
Flugzeit: März, April, Juli, November, December. 
Flügellänge: d" 10—11 mill. ; 9 11—12 mill. 

Vorkommen bekannt von Nordindien, Ceylon, Andamanen, Sumatra, Borneo, Luzon, 
Bohol, Camotes, Celebes, Amboina. Neu-Hebriden, Neu-Guinea, Bismarck-Archipel. 

V 834. Margaronia bicolor. 

Botys bicolor. Swainson, Zool. Illustr. (1) II, Tat". 77, Fig. 2 (1821). 

Glyphodes bicolor, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1889, pag. 511; Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. 

Naturk. 1894, pag. 43; Hampson, 1. c. IV, pag. 358 (1896). 
Margaronia bicolor, Swinhoe, 1. c. II, pag. 509 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

FlUgellänge: cf 10 mill.: 9 10 mill. 

Snellen ist der Ansicht, dass die zuletzt aufgeführten 2 Arten in eine zusammen- 
fliessen müssen, indem die Form der weissen Wurzelbinde auf den Vorderflügeln variirt 
und eine Trennung nicht durchzuführen sei. 

Vorkommen bekannt von Süd-Afrika, Britisch Indien, Ceylon, ßirma, Indo-malayische 
und Austro-malayische Region, Australien. 

835. Margaronia crameralis. 

Glyphodes crameralis, Snellen (nee Guenecj, Midden Sumatra IV, pag. 69, Taf. 5, Fig. 8 (1880); derselbe, 
Tijdschr. voor Ent. XXM, pag. 143 (1883); Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 1888, 
pag. 273 (pro parte). 



683 

Erhalten: 1 Exemplar von Boliol. 

Flugzeit: April. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 17 niill.. 

Ich würde das Tliier zu der mir von Perak und Nou-(;uiiiea vorliegenden caesalis, 
Walker gezogen haben, wenn nicht Pagensteciier a. a. 0. beide als von Amboina er- 
halten getrennt aufführte. Mein philippinisches Exemplar stimmt genau zu Snellen's Bild, 
die von Perak mit MoORE's Bild Ceylon, Taf. 183. Fig. 7. 

Vorkommen von crameralis, Snellen bekannt von Sumatra, Java, Bohol, Celebes, 
Amboina. 

Gattung EUÜIOPTJS, PIÜBNER. 
Eudioptis, Hübner, Terz. l)ek. Schmett. pag. 359 (1818). 

836. Eudioptis indica. 

Eudioptis indica, Saunders, Trans. Ent. Soc. London 1851, pag. KiS, Tat'. 12, Fig. 5, G, 7; Swinhoe, 

1. c. n, pag. 511, (1900). 
Phakellura gazorialis, Semper, Yerh. zool. botan. Ges. Wien 1867, pag. 702; Snellen, Tijdschr. voor Ent. XV, 

pag. 94 (1872); XVIII, pag. 228 (1875); XX, pag. 47 (1877); XXV, pag. 234 (1882). 
Phacellura indica, Kibbe, Iris I, pag. 89 (1886); Me}Tick, Trans. Ent. Soc. London 1886, pag. 223: 

1889, pag. 509. 
PhalicUura indica, Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 188(5, pag. 171 ; 1888, pag. 272; 1894, pag 42. 
Glyphodcs indica, Hampson, 1. c. IV, pag. 360 (1896); Pagenstecher, Lepid. -Fauna des Bisraarck-Arch. II, 

pag. 211 (1900); Lecch, Trans. Ent. Soc. London 1901, pag. 471. 

Erhalten: 17 Exemplare von Luzon, Cebü, Boliol, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: Januar, März, April, Juli, August, November. 
Flügellänge: cT 11—12 mill.: 9 10—12 mill. 

Die 12 — 13 mill. lange Raupe ist grün, auf dem Rücken mit zwei weisslichen Längs- 
streifen und auf jedem Ringe mit einem feinen gelblichen Querstreifen. An den Seiten ist 
die Färbung etwas dunkler. 

Sie lebt auf Bohol auf Calabaza (Cucurbita lagenaria). 

Vorkommen bekannt aus den ganzen äthiopischen, orientalischen und australischen 
Gebieten. 

Gattung PYGOSPILA, Guenee. 

Pygospila, Guenee, Delt. & I'.yral. pag. 312 (1854). 

837. Pygospila tyres. 

Phalacna (Pyralis) tyres, Gramer. Pap. Exot. III, Taf. 263, Fig. C (1782). 

Pygospila tyres, Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 1888, pag. 274; derselbe, Iris III, pag. 32 (1890): 

Ruber, Tijdschr. voor Ent. XXXIV, pag. 334 (1891); Hampson, 1. c. IV, pag. 361 (1896): 

Pagenstecher, Kükeuthal, Forschungsreise Lep. pag. 463 (1897): Swinlioe, 1. c. II, pag. 513 (1900). 

109* 



684 

Erlialten: 13 Exemplare von Luzon, L'aniiguiii de Mindanao, Mindanao 

(Palawan, Staudixgeu). 
Flugzeit: Mai bis Juli. 
Flügellänge: d 21—22 niill.: 9 23 mill. 
Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon. Birnia, Java, Goraiii, Celebes, Luzon, 
Palawan, Camiguin de Mindanao, Mindanao, Amboina, Arn, Xeu-Guinea, Nord-Australien. 

Gattung EÜCLASTA, Lederer. 

Eudasta, Ledercr, Verh. zool. botan. (Jes. Wim 1855, pag. 252. 

-^838. Euclasta defamatalis. 

Hurgia defamatalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVIII, pag. 544 (1859). 

Eudasta defamatalis, Haiiipson, 1. c IV, pag. 364 (1896); Swinhoe, 1. c. II, pag. 514 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Bohol. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf 11 mill.; 9 13 null. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Birma, Bohol. 
f-839. Euclasta flligeralis. Taf. V, Fig. 7, 8. Raupe u. Puppe. 

Eudasta filigeralin, Lederer, Wien. ent. Moualschr. VII, pag. 423, 481, Taf. 15, Fig. 14 (1863). 

Erhalten: ß Exemplare von Luzon, Cebü. 

Flugzeit: Juni bis August. 

Flügellänge: cf 12— 13 mill.: 9 12-13 mill. 

Die 2 bis 2V2cm lange ßaupe lebt auf Parongtong ahas (Parameriaj, sie ist roth- 
braun und schwach behaart, an den Seiten mit einem Streifen, dessen obere Hälfte orange, 
die untere weiss ist. Auf jedem Gliede steht am oberen und unteren Rande dieses Streifens 
ein schwarzer Punkt. 

Die Puppe ist hellbraun mit schwarzen Zeichnungen, mit ausserhalb der Puppe 
verlängerter Fühlerscheide, sie ruht in einem Gespinnst zwischen Blättern. 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juni 9 Tage. 

Vorkommen bekannt von Luzon, Cebü. 

Gattung NAUSINOE, IIÜBNER. 
Nausinov, Hühner, Vcrz. bek. Sclimett. pag. 362, (1818). 

f 840. Nausinoe euroalis. 

NausinoS euroalis, Swinhoe, Proc. Zol. Soc. London 1889, pag, 420, Taf. 44, Fig. 12; Trans. Ent. Soc. 

London 1890, pag. 281; Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1894, pag. 468. 
I'olythlipta euroalis, ilanipson, I. c. IV, pag. 367 (1896). 



685 

Erhalten: 2 Exemplare von Bohol, Cebii. 

Flugzeit: August, Oetober. 

Flügellänge: cT nicht erhalten: 9 14 mill. 

Die weissen Flecken sind etwas grösser als bei einem mir vorliegenden cf von Perak. 
Vorkommen bekannt von Sikkim, Assam, Birma, Malacca, Sumatra, Java, Pulo Laut, 
Bohol, Cebil. 

Gattung LEPYRODES, Guenee. 

Lepyrodes, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 277 (1854). 

j- 841. Lepyrodes geometralis. 

Lepyrodes geometralis, Guenee, 1. c. pag. 278, Taf. 8, Fig. 6 (1854); Meyrick, Trans. Ent. Sog. London 
1884, pag. 295; Harapson, 1. c. IV, pag. 368 (1896); Swinhoe, 1. c. II, pag. 516 (1900): 
Leech, Trans. Ent. Sog. London 1901, pag. 476. 

Lepyrodes geometrkalis, Lederer, Wien. ent. Monatsehr. VII, pag. 445 (1863); Snellen, Tijdsehr. voor 
Ent. XXVII, pag. 45 (1884); derselbe, Trans. Ent. Soc. London 1890, pag. 636. 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Cebü. 

Flugzeit: Juli, August. 

Flügellänge: d 10 milL; 9 10-11 milL 

Vorkommen bekannt von West-Afrika, Mauritius, Britisch Indien, Ceylon, Birma, 
China. Formosa, Luzon, Cebü, Celebes, Java, Queensland. 

Gattung CliOCIDOLOMIA, Zeller. 

Crocidolomia Zeller, Micr. Caffr. pag. 65 (1852). 

842. Crocidolomia binotalis. 



~\ 



Crocidolomia hinotalis, Zeller, 1. g. pag. 65 (1852); Hampson, 1. c. IV, pag. 372 (1896); Swiuhoc, 1. c. II, 
pag. 517 (1900). 

Erhalten: 21 Exemplare von Luzon, Boliol. 
Flugzeit: Januar, April, Mai. 
Flügellänge: d 10—11 miU. ; $ 9—11 mill. 

Die ungefähr 2 cm lange Raupe lebt auf Bohol auf Kohl. Sie ist grün mit drei 
feinen weisslichen Längsstreifen auf dem Bücken, die bei jedem Glied durch einen ebenso 
feinen gelblichen Querstreifen durchschnitten werden. An den Seiten ist die Färbung 
etwas dunkler und mehr bräunlich, auf jedem Gliede mit darin stehenden drei kleineu 
schwarzen Pünktchen. 

Vorkommen bekannt von Süd-Afrika, Britisch Indien, Ceylon, Birma, Java, Borneo, 
Luzon, Bohol, Celebes, Australien. 



686 
Gattung OEßlA, HCbnek, 

Ocbia, llübner, Verz. bek. Scliiiiett. pag. 362 (1S18). 

843. Oebia undalis. 

PhnUiina mutalis. Fabritius, Eiit. Syst. III -' pag. 226 (1794). 

IhUida mulalis, Snellcn, Tijdsclir. voor Eiit. XXX, pag. 55 (1887); Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 

1889, pag. 518; Bethune-Backer, Trans. Ent. Soc. London 1894, pag. 583; Hampsou, L c. IV, 

pag. 373 (1896); Leech, Trans. I-hit. Soc. London 1901, pag. 476. 
Ocbia nndalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 518 (1900). 

Erhalten : 1 Exemplar von Liizon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cT S null. : ? nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von fast allen tropischen und subtropischen Regionen der Welt. 

Gattung SPARAGMIA, Guenee. 

Sparagmia, Guenee, Delt. & PyruL jiag. 216 (1854). 

844. Sparagmia melliculalis. 

? Sparuymia mellkulaUs, Lederer, Wien. ent. Monatscbr. VII, pag. 414, 480 (1863). 
Sparagmia molliciilalis, Lederer, ibidem. Tat". 15, Fig. 6 (1863). 
Clupeosmna meUiculale, Hampson, Trans. Ent, Soc. London 1897, pag. 217. 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Fluo'zeit: nicht anfjeffeben. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 9 mill. 

STELLEN hält das Thier für diese Art, die nach Hampson in Mexico, Mittel- und 

Süd-Amerika vorkommt. 

Unterfamilie PYRAUSTINAE. 

Gattung SAMEODES, Snellen. 

Sameodes, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXIIl. pag. 217 (1880). 

845. Sameodes cancellalis. 

Botys cancellalis, Zeller, K. Vet. Ak. Ilandl. 1852, pag. 34. 

Sameodes cancellalis, Snellen, Trans. Ent. Soc. London 1890, jiag. 595; «Meyrick, ibid. 1894, pag. 9: 

Hampson, 1. c. IV, pag. 375 (1896); Swinhoe. 1. c. II, pag. 518 (1900); Pagenstecber, Lepid.- 

Fauna des Bismarck-Arch. II, pag, 215 (19()0j. 

Erhalten : 6 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: März, Juli. 

Flügellänge: cT 8 — 10 mill.; 9 10—11 mill. 
Vorkonmien bekannt von Afrika, Britisch Indien, Ceylon, Birnia, Java, Luzon, Celebes, 
Bismarck-Archipel, Australien. 



687 
Gattung MEROCTENA, Lederer. 

Meroäena, Lederer, Wien. cut. Monatsrhr. VIT, pag. 392 (1863). 

-\S4G. Meroctena staintonii. 

Meroäena staintonii, Lcdcrer, 1. c. pag. 392, Taf. 13, Fig. 4 (18G3); Siiellen, Tijd.schr. voor Ent. XXVI, 
pag. 138 (1883); Pagenstecher, Jahrb. Nass. Ver. Xaturk. 1885, pag. 102; 1886, pag. 170; 
1888, pag. 270; Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1894, pag. 4(i0. 

Meroctena siaintoni, Ribbc, Iris I, pag. 89 (1886); Pageustecher, Iris III, pa;,'. 32 (1890); derselbe, Jahrb. 
Nass. Ver. Naturk. 1894, pag. 42. 

Erhalten: 1 Exemplar von Camiguiu de Miudanao (Palawan, Staudinger). 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf ISmill. : 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Nias, Java, Pulo Laut, I'alawan, Camiguin de Mindanao, 
Celebes, Amboina, Am, Neu-Guinea. 

Gattung TERASTIA, Guenee. 

Tcrastia Gueni-e, Delt. & Pyral. pag. 211 (1854j. 

^ 847. Terastia subjectalis. 

Terastia subjectalis, Lederer, Wien. ent. Monatschr. VII, pag. 416, 480 (1863); Swinhoe, 1. c. II, 
pag. 520 (1900). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon, Cebu. 

Flugzeit : März. 

Flügellänge: cT 16 mill. ; 9 17 mill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Ceylon, Java, Luzon, Cebü. 

CJattung OMPHLSA, Mcore. 
Omphisa, Moore, Lep. Ceylon III, pag. 317 (1886). 

^848. Omphisa illisalis. 

Botys illisalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVIII, pag. 653 (1859); Lederer, Wien. ent. Monatschr. 

VII, pag. 371, Taf. 9, Fig. 12 (1863). 
Omphisa illisalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 520 (1900). 

Erhalten: 11 Exemplare von Mindoro, Boliol, Camotes, Camiguin de Mindanao. 
Flugzeit: März, April, Juni, Juli, October bis December. 
Flügellänge: cf 13—15 milk: Q 15 — 17 mill. 



688 

Nach SwiNHOE ist anastomosalis, Guenee nicht dasselbe wie illisalis, Walker. Die 
philippinischen cT stimmen mit Lederer's Abbildung überein. Bei den 9 ist die braune 
Bestäubung der Flügel bisweilen weiter ausgedehnt, besonders auf den VorderflUgeln. 

Vorkommen bekannt von Ceylon, Amboina, Morty, Mindoro, Bohol, Camotes, 
Camiguin de Mindanao. Im Uebrigen unsicher wegen der Vermischung von illisalis mit 
anastomosalis bei vielen Autoren. 

849. Omphisa machinalis. 

Boii/s machinalis, Felder u. Rogenhofcr, Reise der Novara, Lep. V, Taf. 136, Fig. 36 9 (1874); Snellen, 
Tijdschr. voor Eiit. XXVI, pag. 132 (1883); Pagensteclier, Jahrb. Nass. Ver. Naturk. 1888, 
pag. 268. 

Erhalten: 5 Exemplare von Camiguin de Luzon, Nordost-Luzon. Camiguin de 

Mindanao. 

Flugzeit: Juli, September. 

Flügellänge: cf 17 mill.: 9 20—22 mill. 

Die Grundfarbe der inneren Flügelhälfte ist oberseits auf den Hinterflügeln und bei 

einzelnen Exemplaren auch auf den Vordcrflügeln heller als in Felder's Bild; unterseits 

ist sie stets heller als der Aussenrand. 

Vorkommen bekannt von Amboina, Celcbes, Camiguin de Miudanao, Luzon, Cami- 

ffuin de Luzon. 



o 



Gattung ISOCENTRIS, Meyrick. 

Isocmtris, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1887, pag. 232. 

850. Isocentris fllalis. 

Asopia fllalis, Guenee, Delt. & Pyral. pag. 204 (1854). 

Boti/s fllalis, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXVI, pag. 131, Taf. 7, Fig. 11 (1883). 
Isocmtris fllalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 385 (1896); Pagenstecher, Lepid. -Fauna des Bismarck-Arch. II, 
pag. 217 (1900). 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: März bis Mai, December. 

Flügellänge: d 8—9 mill.; 9 9—10 mill. 

Vorkommen bekannt von Maui'itius, Ceylon, Britisch Indien, Birma, Formosa, Luzon, 

Java, Celebes, Bismarck-Archipel, Australien. 

Gattung PACHYNOA, Lederer. 

Pachynoa, Lederer, Wien. ent. Monatschr. VII, pag. 391 (1863). 

851. Pachynoa thoosalis. 

Uoli/.i thoosalis, Walker. Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVIII, pag. 737 (1859). 

I'arhi/ma walheri. Lederer, 1. c. pag. 391, Taf. 13, Fig. 2 (1863) 

Pachi/noa thoosalis, Snellen, Trans. Ent. Soc. London 1890, pag. 604 ; Hampson, 1. c. IV, pag. 396 (1896). 



689 

Erhalten: 1 Exemplar von Südost-Muulanao. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cf lOnilll.; 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Sikkim, Andamanen, Mindanao, Celebes, Amboina, Cerani. 
■j 852. Pachynoa ledereri. 

Pachynoa ledereri, SneUen, Tijdschr. voor Ent. XXXV, pag. 1G4, Taf. 10, Fig. 8 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Panaon. 

Flugzeit : November. 

Flügellänge: cf 18 müh; 9 unbekannt. 

Genau mit Snellen's Bild stimmend. 
Vorkommen bekannt von Java, Panaon. 

y 853. Pachynoa circulalis, Sauber, nov. spec. Tafel LXVI, Fig. 11 es". 

Erhalten : 1 Exemplar von Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit : Juli. 

Flügellänge: c? 19 mill. ; 9 unbekannt. 

Die Augen sind dunkelbraun, die Fühler, der Kopf und Thorax röthlich, die letzten 
Segmente mit dem Afterbusch werden gelb. Die Unterseite und Beine sind weiss, aus- 
genommen die Schenkel, Schienen und Füsse der Vorderbeine, welche röthlich grau sind, 
und ist der Afterbusch auf der Unterseite grau. 

Die Grundfarbe der Vorderflügel ist gelb, die von einer Mischung aus grau und 
roth bedeckt ist, in dieser Mischung ist stellenweise das Grau und das Eoth vorherrschend : 
der Vorderrand ist bis kurz vor der Spitze mit dieser Mischung bedeckt, initer ihm an der 
Wurzel und am Innenraude bis eiudrittel ist die gelbe Grundfarbe, hierüber einviertel der 
Fiügellänge von der Wurzel entfernt steht ein fast kreisrunder Fleck der gelben Grund- 
farbe; von eindrittel bis einhalb des Innenrandes ist die röthlich graue Bedeckung, dann 
bleibt der Innenrand gelb, ebenso ist der ganze Ausscnrand gelb, und ziehen von drei- 
viertel, und hinter dreiviertel des Vorderrandes zwei bogige Streifen immer schmäler 
werdend bis vor den Innenwinkel, beide Streifen machen in den Zellen 3 und 4 weite 
Bieo-uneren nach dem Ausseurande: zwischen dem vorderen dieser Streifen und dem last 
ganz grauen Mittelfelde des Flügels ist die gelbe Grundfarbe nur ganz fein röthlich durch 
die Nerven unterbrochen; in der vorderen Mittelzelle ist ein röthlicher Fleck beiderseits 
dunkler grau angelegt. 

Die Hinterflügel sind gelb, das Wurzelfeld röthlich grau, hinter der Mitte und vor 
dem Aussenrande ziehen zwei röthliche Punktreihen weite Ausbiogungen machend gegen 
den Innenraud. 

Seroper, Pi.ilippinen II. vi. (Georg Sempcr, Xaehlfalter.) 

Mai 1902. 110 



690 

Bei allen Flügeln ist die feine Saiimlinic röthlieh, die Franzen sind gelh. 

Aul der blassen Unterseite ist das Gelb vorherrschend, die röthlieh graue Bedeckung 
ist auf den Yorderflügeln nur in der Mitte und der oberen Hälfte der beiden bosfio-en 
Streifen und auf den Hinterflügeln an der Wurzel : die Saumlinie ist noch feiner als oben. 

Sauber. 
Gattung PITACANDA, Moore. 

Pitacanda Moore, Lei). L'cyloii III, pag. 334 (1880). 

i 854. Pitacanda spilosomoides. 

Pitacanda spilosmnoides, Moore, 1. c. pag. 334, Tat'. 183, Fig. 10 (188(5); Swiiilioe, 1. c. II, pag. 524 

(1900). 
Pachynoa spilosmoidcs, Pagenstecher, Jalirb. Nass. Ver. Naturk. 1888, jiag. 270; Ilamiisoii, 1. e. IV. 

pag. 398 (189Ü). 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon, Mindanao. 

Flugzeit: Mai, üecember. 

Flügellänge: d' 15—19 null.; 9 21 mlll. 

Alle 3 Exemplare haben die 3 kleinen blauschwarzen Flecken auf den HinterRügelu, 
die Hampson 1. c. von einem 9 von Nilgiri anführt und nur 1 cf von Luzon hat ausser- 
dem den schwarzen Fleck am Innenrandc der Hinterflügel wie in Moore's Bild. 

Vorkommen bekannt von Ceylon, Briti.sch Indien, Luzon, Älindanao, Amboina. 



Gattung ACHARANA, Moore. 

Acharana, Moore, Lep. Ceylon III, pag. 285 (1885). 

855. Acharana phaeopteralis. 

Botys pitaeoptcralis, Guenee, Dclt. & Pyral. pag. 349 (1854); Pagensteclier, Jalirb. Nass. Ver. Naturk. 

1894, pag. 42. 
Pacliyzanda phacoi)feralis. Hampson, I. c. IV, pag. 402 (ISüG); Pagensteclier, Lepid.-Fauna des Bisniarck- 

Arch. II, i)ag. 220 (1900). 
Acharana phaeopieraiis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 525 (1900). 

Erhalten: IH Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: März, August, October, November. 
Flügellängc: cf 11 — 12 mill. : 9 10—12 mlll. 

VorkomiiKMi bckaimt von Süd -Amerika. AlVIka. Britisch Indien, Ceylon, China, 
Formosa, Luzon, Java, Ternate, Bismarck- Archipel, Australien. Südsee-ln.'^cln. 



691 
Gattung PACHYZANCLA, Meyrick. 

Pachyzanda, Meyrick, Trans. Ent. Soc. hondon 1884, pag. 315. 

856. Pachyzanda mutualis. fr.C^^ 

Botys mutualis, Zellur, Slicropt. Caft'r. pag. 40 (1852j; SncUcn, Tijdsclir. voor Ent. XXVI, pag. 129 

(1883); XXX, pag. ÖG (1887). 
£ot>/s inanüalis, Lederer, Wien. ent. Monatschr. VII, pag. 371, 4(54, Taf. 9, Fig. 3 (18G3). 
Pachyzanda mutualis, Swinlioe, I. c. II, pag. 527 (1900). 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellängc: cf 9 null.; ? nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Süd-Afrika, Nordindien, Sumatra, Java, Celebes, Luzon, 
Amboina. 

f857. Pachyzanda cynaralis. 

Batys cynaralis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVIII, pag. G72 (1859). 

Hapalia marginalis, Moore, Lep. Ceylon III, pag. 338, Taf. 182, Fig. 13 (1886). 

Pachyzanda cynaralis, Hampson, I. c. IV. pag. 404 (189G); Swinlioe, 1. c. II, pag. 527 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Bohol. 

Flugzeit: April. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 8 mill. 

Vorkommen bekannt von Nordindien, Ceylon, Bohol. 
858. Pachyzanda ottonalis, nov. spec. Tafel LXVl, Fig. 12 cT. Tafel V, Fig. 2, 3. 

Raupe u. Puppe. 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: December. 
Flügellänge: cT 9 mill.; 9 8 mill. 

Die Grundfarbe dieser, mit stultatis, Walkek nahe verwandten Art, ist hellgelbbraun, 
auf den Hinterflügeln nach dem Aussenrande schwärzlicli werdend. Auf den Yorderflügeln 
verläuft die innere Linie ziemlich gerade und innen hellgesäumt, und die äussere bei 
Rippe 2 sehr stark eingebuchtet und aussen hellgesäumt: zwischen beiden stehen in der 
Mittelzelle zwei schwarze Punkte, der innere klein, der äussere gross. Auf den Hinter- 
flügeln steht in der ]\Iittelzelle ein schwarzer nach aussen hellbegrenzter Punkt und eln(> 
zwischen Hippen 2 und 5 nach aussen stark ausgebuchtete, aussen hellgesäumte dunkle 
Linie vom Vorder- zum Innenrande. Die Unterseite ist weit heller mit denselben 
Zeichnungen. 

Ausser den Abbildungen habe ich von meinem verstorbenen Freunde Otto Koch. 

dem zu Ehren ich diese Art benenne, keine Mittheilungen über die ersten Stände erhalten. 

110* 



692 

Die Raupe ist unbehaart, grün, an den Seiten heller, das erste Glied weiss mit zwei 
srlnvarzen Punkten, der Kopf braun mit weissem Mittelstrich. Die Puppe ist hellbraun. 
Vorkommen bekannt von Luzon und Java (coli. Snellen). 

Gattung EUllYCREOX, Ledereh. 

Eurycreon, Lederer, Wieu. eut. Moiiatsehr. YII, pa},'. 370 (18t)3). 

859. Eurycreon imperialis, Sauber, nov. spec. Tafel LXYI, Fig. 13 9- 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit : Januar. 

Flügellänge: cf unbekannt; 9 7 mill. 

Die Augen sind braun, der Kopf ist roili, der llalskragen roth. gelb gerandet, der 
riiorax ist roth, der hintere Thorax gelb gei-andet, der Hinterleib ist roth, die einzelnen 
Glieder gelb gerandet, die Seiten des Hinterleibes sind gelb. Die Unterseite ist gelb, aus- 
genommen sind nur die Vorderbeine, die einige rothe Punkte haben, so sind die Schienen 
nur in der Mitte gelb. 

Die Vorderflügel sind gelb mit rothen purpursehillcrnden Binden und Zeichnungen: 
im Wurzelfelde ist eine Querbinde, die in der Mitte verengt und durchbrochen, und am 
liuienrande fleckartig erweitert ist, in dem Mittelfelde ist eine Doppelbinde, deren vorderer 
Tlieil hinter eindrittel des Vorderrandes beginnt und naeli eindrittcl des Innenrandes zieht, 
der äussere Theil dieser Doppelbinde beginnt unter dem Vorderrande und zieht schräg 
hinter die Mitte des Innenrandes, so dass auf dem Innenrande in dieser Doppelbinde ein 
Dreieck der gelben Grundfarbe steht. Dann folgt im Aussenfeide eine zweite Doppel- 
binde, deren vordere Seite von zweidrittel des Vorderrandes ziemlich parallel mit dem 
Aussenrand nach zweidrittel des Innenrandes zieht, und macht sie eine Ausbieffuns: in 
Zelle 2 und 3, die Innenseiten und die äussere Seite dieser Doppelbinde sind sehr zackig, 
letztere berührt den Flügelsaum zweimal, am Innenrande ist in dieser Doppel binde nur 
ein Pünktchen der gelben Grundfarbe, und hierüber ist die Doppelbinde bis Zelle 2 zu- 
sammengeflossen; zwischen den beiden Doppelbinden ist die Grundfarbe am meisten, 
nur am Vorderrande ist noch eine rothe Zeichnung, die gegen den Innenwinkel gerichtet, 
schon in der FlUs'elmitte verlöscht. 



o 



Die Ilinterflügel sind gelb mit nur einer rothen Binde, die vor dem Ausscnwinkel 
beginnend im Bogen nach dem Aussenrande hinter dem Innenwinkel zieht, liierüber hinter 
der Flügelmitte ist noch ein rother kleiner Fleck. 

Die Franzen sind gelblich weiss. 

Die Unterseite ist verschwommen, am deutlichsten ist noch die zweite Doppelbinde. 

Sauber. 



693 
Gattung IIEMISCOPIS, Wareen. 

Hemiscopis, Warroii, Ann. ä Mag. Nat. Ilist. (()) VI, pag. 475 (1890). 

860. Hemiscopis suflfusalis. 

Scopida ? sutfiiscdis, Walker, Cat. Lep. Hut. Br. Mus. XXXIV, pag. 1471 (1865). 

Boti/s snellenianni, Snellen, Lep. Midden Sumatra IV, pag. 61, Taf. IV, Fig. 14 (1880); Pagenstecher, 

Jalirl). Xass. Ver. Naturk. 1885, pag. 53; 1888, pag. 269. 
Hemiscopis suff'usalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 416 (1896); Pagenstecher, Lepid.-Fauna des Bismarck- 

Arch. II, pag. 221 (1900). 

Erhalten: 3 Exemplare von Bohol, Südost-Mindanao. 
Flugzeit: Januar, August. 
Flügellänge: cf 8 milL; 9 10—11 mill. 

2 meiner Exemplare stimmen auch im Farbeuton genau mit Sxkllen's citirtcr Ab- 
bildung, wenn schon sie im Ganzen dunkler sind. Das dritte Stück hat aber einen mehr 
ins Kupferrothe gehenden Farbenton der Vorderflügel und eine hellere Wurzelhälfte der 
Ilinterflügel. 

Vorkommen bekannt von Britiscli Indien, Ceylon, Nias, Sumatra, ßorneo, Bohol, 
Mindanao, Amboina, Bismarck- Archipel. 

Gattung BOEOTARCHA, Meyeick. 

Boeoicirrha, Mcyrick, Trans. Ent. Soc. London 1884, pag. 305. 

861. Boeotarcha martinalis. 

ScopuUi ? martinalis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. Mus. XVIII, pag. 791 (1859). 
TJdea martinalis, Swinhoe, Trans. Ent. Soc. London 1890, pag. 276. 
Boeotarcha inartinalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 419 (1896). y^^ ■; 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 12 mill. 

Vorkommen bekannt von Maulmein, Rangun, Luzon.') 



Gattung PIONEA, Guenee. 

Pionea, Guenee. Delt. & Pyral. pag. 367 (1854). 

862. Pionea praepandalis. 

Boti/s praepandalis, Snellen, Trans. Ent. Soc. London 1890, pag. 573. 
Pionea praepandalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 424 (1896). 



') Voll Luzon liegt mir ein defectes Exemplar einer Art vor, die liiur wohl als Xuv. Genus einzureihen sein möchte 
das aber zu schleelit erhalten ist, um beschrieben werden zu können. 



694 

Erhalten: i Exemplare von Luzon, Cebü. 
Flugzeit: Juli, August. 
Flügellänge: cf 13mill.; 9 12— U null. 
Vorkommen bekannt von Sikkim, Luzon, Cebü. 

Gattung CRYPSIPTYA, Metrick. 

Cnjpsiptya, Meyriek, Trans. Ent. Soc. London 1894, pag. 463. 

863. Crypsiptya ceadesalis. 

Botys ceadesalis, Walker, (.'at. Lcp. Met. Br. Mus. XVIII, pag. G3'J (1859). 
Pyrausta eeadasalis, Hampsou, 1. c. IV, pag. 439 (1896). 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit : April. 

Flügellänge: cT 16 mill. : 9 nicht erhalten. 

Beide Stücke sind nicht frisch und kleiner und trüber geförbt als die von Snellen 

als B. ausonialis (Trans. Ent. Soc. London 1890, pag. 578) beschriebene Form, die Hampson 

zu ceadesalis zieht. 

Voi'kommen bekannt von Afrika, Britisch Indien, Ceylon, Borneo, Luzon. Neu-Guinea. 

Gattung PYRAUSTA, Schrank. 

Pyrausta, Schrank, Fauna Boica IF, pag. 163 (1802). 

J 864. Pyrausta coclesalis. 

Botys coclesalis, Walker, Cat. Lep. Ilet. Br. Mus. XVIII, pag. 701 (1859). 

Pyrausta coclesalis, Hampson, 1. c. IV, pag. 441 (1896); Meyriek, Trans. Ent. Soc. London 1901, pag. 498. 

Nascia coclesalis, Swinhoe, 1. c. II, pag. 534 (1900). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 H mill. 

Vorkommen bekannt von Britisch Indien, Birma, China, Kiushiu, Formosa, Luzon, 
Borneo, Java, Sambawa. 

865. Pyrausta spec. ? 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: cf 7—9 inilL; 9 8 mill. 

Diese Snellen unbekannte Art wage icli bei meinem ungenügenden Material nicht 
als neu zu beschreiben. KoCH hat sie bei Manila aus der Raupe gezogen, aber weder 
Beschreibung noch Abbildung der Raupe hinterlassen. 



G95 
-1-866. Pyrausta furnacalis. - (v\ eU>x oX^^ kv-^- • 

Bottjs furnacalis, Gucnec, Delt. & Pyral. pag. 332 (1851). 

Mecijna furnacalis, Meyrick, Trans. Eut. Soc. London 1886, pag. 2(54. 

Erhalten: 16 Exemplare von Luzon, üoliol, Camotes. 

Flugzeit: Februar, Mäi-z, Juli bis September. 

FlUgellänge : d 11— 12mill.: 9 13— 15 mill. 

Vorkommen bekannt von Australien, Viti-Luzon, Bohol, Camotes.') 



Unterfamilie PTEROPHOEIDAE. 

Gattung OXYPTILUS, Zeller. 

Oxyptilus, Zeller, Isis 1841, pag. 765. 

867. Oxyptilus caffer. 

Oxyptilus caffer. Zeller, Linn. Eut. VI, pag. 348 (1852); Walsingham, Trans. Ent. Soc. London 1881, 

pag. 279. 
SpenarcJies caffer, Meyrick, Trans. Ent. Soc. London 1887, pag. 268. 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit : März. 

Flügellänge : cf 7 mill. ; 9 7 mill. 
Vorkommen bekannt von Afrika, Ceylon, Java, Luzon, Australien, Südsee-Inseln. 

Gattung ALUCITA, Linne. 

Älucita, Linne, Syst. Xat. ed. X, pag. 496 (1758). 

868. Alucita niveus. 

Aciptilus niveus, Snellen, Tijdschr. voor Ent. XLV, pag. ...? (1902). 

Erhalten: 3 Exemplare von Cebü, Mindanao. 

FiTigzeit: Jaiiuat:, J^fovember. 

Flügellänge: cf 7 — 8 mill. : 9 niclit CTlialien. 

Mir vom xVutor bestimmt, dessen Beschreibung im Druck ist. 
Vorkommen bekannt von Java, Cebü, Mindanao. 

869. Älucita spec. ? 

Erhalten: 2 Exemplare von Bohol. 
Flugzeit: Juni. 
Flügellänge: cf 7 mill. 



') Mir liegen in je einem defecten Exemplar noeli 3 «eitere Pyraliilen vnr. die idi nicht zu bestimmen uder einzu- 
reilien vermag. 



696 

870. Alucita spec? 

Ei'halteu: 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Januar. 
Flügelläuffe: 6 mill. 

871. Deuterocopus spec? 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordost-Luzon. 
Flugzeit: Juli. 
Flügellänge: 7 mill. 

Die letzten 3 Arten sind zu schlecht erhalten, um bestimmt werden zu küuncn. 



Familie TINEINA. 

Unterfamilie ARBELIDAE. 

Gattung PSEUDARBELA, Sauber, nov. gen. 

Obwohl diese neue Gattung hier bei den Tineinen steht, welches auch Snellen's 
Ansicht ist, so bin ich geneigt, sie zu den Spinnern zu stellen, da Hampson die Familie 
Arbelidae nach den Cossidae einreiht, und mir diese neue Gattung, da sie nicht recht in 
die Familie Arbelidae zu setzen ist, als Pseudarbelidae erscheint. Hampson beschreibt 
Arbelidae: 

„ Yorderflügel mit Rippe 1 a und 1 b sehr kurz bei der Wurzel gegabelt, 1 c fehlend. •• — 
Die Gattung Pseudarbela hat das letztere, das Fehlen der Rippe 1 c mit Arbelidae gemein- 
schaftlich. Audi die Rippen la und Ib sind gegabelt, aber weit über die Hälfte, und 
nimmt Rippe 1 b einen normalen Lauf, wälirend Rippe 1 a dicht mit 1 b aus der AVurzel 
kommend parallel mit dem geschwungeneu Innenrande laufend von 1 b entfernt, dann sicli 
ihr zuwendend, sie bei zweidrittcl ihrer Länge erreicht. Die Rippen 2 — 12 ähnlich Arbe- 
lidae, ausgenommen Rippe 9, welche fehlt. Die Mittclzelle ist durch zwei Rippen in drei 
Theile zerlegt. Die Form der Vordeiflügel ist oval. Auf den Hinterflügeln sind Rippe 
7 und S durch eine Barre verbunden, die über dem Ende der jMittelzelle steht. 

Die Palpen sind kurz und dick, dicht behaart, das dritte Glied erscheint als winzig- 
kleine Spitze. Die Fühler sind dick fadenförmig, selir kurz dicht anliegend gewimpert, 
sie sind nicht halb so lang als der Vordcrflügel. 

Der Hinterleib ragt über die Hinterflügel in zwei- bis dreifacher Länge und hat 

einen prächtigen Afterbusch. 

Sauber. 



697 

872. Pseudarbela semperi, Sauber, nov. spec. Tat'cl LXVl, Fig. li cf. 

Erhalten : 3 Exemplare von Mindanao. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cT 22—25 niiU. : V 27 null. 

Die Oberseite des Körpers ist dunkelbraun, ausgenommen der Afterbuscli, der 
earmiurotli ist. 

Der Kopl" unten und die Beine sind braun, das llüftstück und die Schenkel der 
Vorderbeine sind pelzartig dicht hoidigelb behaart, die HüftstUcke der Mittel- und Hinter- 
beine sind gleichfalls hochgelb. Der Hinterleib ist hochgelb bis an den carnünsothen 
Afterbusch, in den Gelenken greift die braune Behaarung der Oberseite zaekenartig in 
das Hochgelb der Unterseite. 

Die Grundfarbe der Vorderflügel ist schielergrau, die Zeichnungen bestehen aus 
zerflossenen dunkelbraunen Quer- und Längsstreifen, die wie ein Gitter den ganzen Flügel 
unregelmässig bedecken, und die in der Aussenhälfte des Flügels am stärksten sind, die 
Grundfarbe erscheint danach als viereckige oder runde Flecke von verschiedener Grösse. 

Die Hinterflüo-el sind dunkelbraun. 



•'»" 



Die Unterseite aller Flüü-el ist dunkelbraun 



o 



Diese Art benenne ich nach Herrn Georg Semper in Altona. Sauber. 



Unterfamilie GELECHIADAE. 

873. Gelechia spec? 

Ein unkenntliches Stück von Luzon. 

Gattung TORTRICOMOßPHA, Felder. 

Toriricomorpha, Felder, Sitz.-Ber. K. Ak. Wiss. Wien, Math.-Naturw. Classe XLIII, pag. 25 (18Ö1). 

874. Tortricomorpha albotaeniana, Sauber, nov. spec. 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: April, Juni. 
Flügellänge: cf llmill.; 9 10 mill. 

Der Körper ist oben braun, die Palpen sind hellgrau. Auf df>r Unterseite ist das 
erste Glied der Palpen weiss, die anderen beiden sind hellgrau. Die übrige L^nterseite 
ist weiss, die Schienen der Vorderbeine bräunlich. 

Die Vorderflügel sind braun, der Vorderrand ist in der Mitte weiss, dicht hinter 
der Mitte des Vorderrandes beginnt eine weisse streckenartige Binde, die die Richtung 

Sempi-r, l'hilippinon II, VI. (Georit Semper, Nachtfalter.) 

Mai 1902. 111 



698 

nach zweidrittel des Innenrandes nimmt, aber kurz vor diesem in einer Spitze endet: sie 
ist in der Mittelzelle am schmälsten und dann breiter mit einer Ausbieo-uno- cewen den 
Aussenrand; bei dem einen Tiere ist hinter dieser Binde in Zelle 6 ein weisser Fleck. 

Die Hinterflügel sind bi-aim: in der !Mitte und gegen den Vorderrand heller braun, 
so dass das dunklere Braun als breite Aussenrandsbinde erscheint. 

Die Frauzen aller Flügel sind weiss. 

Die Unterseite ist heller braun. Der Innenrand der Vorderflügel ist weiss und ver- 
bindet sich der weisse Querstreilcn, sich hier verbreiternd, mit diesem: hier ist auch bei 
beiden Thieren der weisse Fleck der Oberseite, bei dem einen freilich nur klein, über 
diesem Fleck sind die Rippen weiss, als kurze Strahlen, die den Aussen- und Vorderrand 
nicht erreichen. Auf den Ilinterflügeln ist ein weissliclier Fleck hinter der Mitte, mit 
diesem verbindet sich ein weissliclier Streifen, der aus der Wurzel kommend, sich unter 
der Mittelzelie um diese biegt. 

Die Frauzen sind weisslich. Saubek. 

Vorkommen bekannt von Luzon, Java.') 



Unterfamilie ELACHISTIDAE. 

Gattung ERETMOCERA, Zeller. 

Eretmocera Zeller, Handl. Kongl. Svensk. Yet. Ak. 1852, pag. 96. 

875. Eretmocera bicolorella, Sauber, nov. spec. 

Erhalten : 5 Exemplare von Luzon. 
Flugzeit: nicht angegeben. 
Flügellänge: cf9 6 mill. 

Der Kopf, die Fühler, der vordere und mittlere Thorax sind dunkelbraun, der 
hintere Thorax ist orangegelb ; der Hinterleib ist orangegelb, oben sind die ei'sten Glieder 
und wieder die letzten Glieder dunkelbraun, so dass das Orangegelb als breite Binde 
erscheint. 

Das Gesicht und die Palpen sind hnmn, die übrige Unterseite ist orangegelb; die 
Hüftstücke, Schenkel und Schienen sind meist orangegelb, mitunter auch dunkelbraun ge- 
zeichnet, die Füsse sind dunkelbraun. 

Die Vorderflügel sind mit den Franzen dunkelbraun. 

Die Hinterflügel sind von einer Farbe, die aus dunkelbraun und orange gemischt 
erscheint, die Franzen sind dunkelbraun. 



>) Hier sind die auf .Seite 'lOO u. .">01 von mir als Sidynia basitlava und aurantiaca bescliriebeneu Arten einzureihen, 
für welclie Walsixuham in Swishok'is Werlv II, pas:. 54G die Gattung HyperperUsa geschaffen hat. 



699 

Auf der Unterseite zeigen alle Flügel den Farbentou der Oberseite der Hinterflügel, 
auch hier sind die Franzen dunkelbraun. Sauber. 

Vorkommen bekannt von Luzon. _ 



Unterfamilie ADELIDAE. 

Gattung CPIOREGIA, Zeller. 

Choregia, Zellcr, Ilor. Soc. Eut. Ross. 1877, pag. 191. 

876. Choregia striana. 

Choregia striana, Snelleu, Tijdschr. voor Eiit. XXVIII, pair. 17 (18fi5). 

Erhalten: 2 Exemplare von Bohol, Camiguin de Mindanao. 

Flugzeit : August. 

Flügellänge : cf 8 mill. : 9 nicht erhalten. 
Vorkommen bekannt von Celebes, Bohol, Camiguin de Mindanao. 

Unterfamilie HYPONO.MEUTIDAE. 

Gattung ATTEVA, Walker. 

Atteva, Walker, Cat. Lop. Het. Br. Mus. II, pag. 526 (1854). 

877. Atteva basalis. 

Atteva lasalis, Snellen vau Volleahoven, Tijdschr. voor Ent. VI, pag. 140, Taf. IX, Fig. G (18151); 
Pagenstecher, Iris I, pag. 42 (1886); Ribbe, Iris I, pag. 90 (1886); Pagenstecher, Jahrb. Xass. 
Ver. Naturk. 1886, pag. 181; derselbe, Lep. in Kükentliars Forschungsreise pag. 467 (1897); 
derselbe, Lepid.-Fauna des Bismarck-Arch. II, pag. 232, (1900). 

Erhalten; 1 Exemplar von Nordost Luzon. 

Flugzeit : Juni. 

Flügellänge: cf 1-imill. ; 9 nicht erhalten. 
Mein Stück hat 7 grössere und dazwischen noch einzelne kleinere weisse Punkte. 
Voi'kommen bekannt von Luzon, Morotai, Celebes, Ceram, Aru, Shorthland-Inseln. 

878. Atteva brucea. 

Atieva brucea, Moore, Cat. Lep. Ins. E. J. C. II, pag. .300, Taf. VII a, Fig. 8; Taf. XIII. Fig. 11. IIa, 
Raupe und Puppe (1859); Snellen, Tijdschr. voor Ent. XXXVIII, pag. 25 (1895); Pagenstecher, 
Lep. in Kükenthal's Forschungsreise pag. 467 (1897). 

Erhalten: 1 Exemplar von Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Juni. 

Flügellänge: cf nicht erhalten: 9 16 mill. 

Vorkommen bekannt von Java, ßorneo, Celebes, Mindanao. 

111* 



700 

Uattiiiiir AZiNiS, Walkku. 
Azinis, Walker, Cat. Lep. Het. Br. :\Ius. XXVIII, pag. 541 (I8C3). 

879. Azinis hilarella. Tafel V, Fig. 12, 13. Raupe u. Puppe. 

Azinis hilarclla, Walker, 1. c. pag. 542 (1863); Moore, Lop. Ceylon 111, pag. 500, Taf. 20'J, Fig. 3 (1887). 
Psccadia bicolorella, Guenee, Ann. See. Ent. de Frauce 1879, pag. 283; Pagenstecher, Lepid.-Fauua des 
Bismarck-Arch. II, pag. 235 (1900). 

Erhalten: 33 Exemplare von J^uzon, Camigiiiu de Mindanao. 
Flugzeit: Juni, Juli, September. 
Flüo-elläno-e : cf 1-i — IG inilL: 9 17 — IS niill. 

Die Raupe lebt auf Ngan baquero in einem oberhall) des Blattes gemachten dünnen 
Gespinnst, sie ist schwarz mit gelben Flecken auf den Gliedern und mit weissen Punkten 
zwischen denselben. Die Puppenruhe dauert bei Manila im Juli 11 Tage. 

Vorkommen bekannt von Süd-Afrika, Madagascar, Ceylon, Java, Luzon, Camiguin 
,de Mindanao, Bismarck-Archipel. 

Gattung PSECADIA, Hübxer. 

Psecadia, Ilübner, Verz. bck. Schmctt. pag. 412 (1818). 

880. Psecadia magniflcella, Sauber, nov. spec. Tafel LXYI, Fig. 15 cT. 

Erhalten: 5 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: nicht anffegebeu. 

Flügellänge: cf 12—13 milk: 9 15 milk 

Die Augen sind schwarzbraun, der Kopf ist weiss mit zwei schwarzen Punkten, die 
Fühlerwurzel ist weiss, dann folgt ein schwarzer Punkt, die übrigen Fühlerglieder sind 
gelblich. Der Thorax ist gelb, auf dem hinteren Thorax steht ein Paar schwarzer Punkte, 
der Hinterleib ist gelb, in den Seiten schwarz punktirt. 

Die Palpen sind unten weiss, mit einer feinen schwarzen unterl)rochenen Längslinie, 
die Fühler sind gelblich. Die Vorderbeine sind gelblichweiss, schwarz gefleckt: die Mittcl- 
beine sind gelb, deren Schienen weisslicher, schwarz gefleckt; die Hinterbeine sind gelb, 
die Schienen schwai'z gefleckt: die Füsse sind fein schwarz punktirt. Der Hinterleib ist 
gelb mit noch zwei Reihen schwarzer Punkte. 

• Die Vorderflügel sind prächtig brandgelb mit elf schwarzen Punkten, die beiden 
ersten stehen dicht bei der Wurzel, wenig schräge übereinander und sind klein, dann folgen 
vier kräftigere Punkte, die sehr schräg viereckig zu einander gestellt sind, und von denen 
der hinterste vor der Flügelmitte in der Zelle steht: der dann folgende mittlere Theil des 
Flügels ist ohne Punkte; im Aussentheile des Flügels sind fünf Punkte, von denen einer 



701 

nahe am Innenwinkel, die anderen vier sind in verschobener viereckio^cr Stell uno- zu 
einander, in schräg entgegengesetzter Richtung als die Punkte des vorderen Flügelthciles. 

Die Hinterflügel sind einfarbig matter gelb als die Vorderflügel. 

Die Unterseite aller Flügel hat die mattere Farbe der Oberseite der Hinterflüffel. 
aber unreiner, sie sind in der Mitte grau angeflogen, die Yorderflügel haben im Aussen- 
winkel zwei schwarze Punkte. Sauber. 

Vorkommen bekannt von Luzon. 

881. Psecadia spec. ? 

Erhalten: 1 Exemplar von Bohol. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: cT 8 mill. : 9 nicht erhalten. 

Snellen unbekannt, und zu sehr abgeflogen, um besciiriebcn werden zu können. 

Gattung TEIXOPTILA, Sauber nov. o-en. 

Diese Gattung ist äbnlicli der Gattung Prays Hb., aber die Flügel sind gestreckter, 
schmal und lang. Die Fühler sind fadenförmig, sehr kurz gewimpert. Sauber. 

882. Teinoptila interruptella, Sauber, nov. spec. Tafel LXVI, Fig. 16 cT. 

Erhalten: 10 Exemplare von Xord-Luzon, Guimaras, Bohol. 
Flugzeit: Juli bis October. 
Flügellänge: d 9—10 mill: 9 11 mill. 

Die Augen sind schwarzbraun, das Gesicht ist weiss, die Fühler sind bis über die 
Mitte schwarz, dann weiss: die Palpen sind schwarz, das zweite Glied weiss gefleckt; der 
Scheitel hat ein schwarzbraunes rundliches Dreieck, dessen Spitze nach hinten gerichtet 
ist, der Hinterkopf ist weiss. Auf dem vorderen Thorax stehen zwei zusammengeflossene 
Flecke, ebenso auf dem mittleren Thorax, die Scliulterdecken führen in der Mitte einen 
ebensolchen Fleck, die anderen Parthien dieser Theile sind weiss: der hintere Thorax ist 
schwarzbraun. 

Der Hinterleib ist schwarzbraun, das Ende der Glieder weissllch, in den Seiten ist 
das Ende der Glieder breiter Aveiss und nimmt das Weiss nach unten zu, so dass die Mitte 
der Unterseite fast ganz weiss ist, während die Mitte der Obei'seite fast ganz schwarzbraun 
ist. Die Zunge ist gelb. Die Beine sind seh wai'z braun, weiss gefleckt. 

Die Vorderflügel sind schwarzbraun, mit einem unterbrochenen weissen Längs- 
streifen, der von der Flügelwurzel bis zweidrittel des Flügels reicht, und sich dem Innen- 
rande mehr als dem Vorderrande nähert, an beiden Seiten dieses Längsstreifens stehen 
schwarzbraune Flecke, so dass der vordere Theil ähnlich wie "w, und der zweite völlig 
abgetrennte Theil ähnlich wie u in breiter Form aussieht; über dem Innenwinkel ist ein 



702 

weisser Fleck, der bei einen) Thior nur als kleiner Punkt erscheint; ein kleiner weisser 
Fleck befindet sicli dann noeli unter dem Längsstreifen, nahe der AVurzel am Innenrande. 

Die Hintei'flügel sind schwarzbraun. 

Die Unterseite aller Flügel ist einfarbig dunkelbraun. Sauber. 

Vorkommen bekannt von Luzon, Guimaras, Bohol. 

Gattung SIMAETHIS, Lkach. 

Siniaethis, Leach, Brewster's Edinb. Encycl. IX, pag. 135 (1815). 

883. Simaethis albimaculana. 

Simacthis albbnuiidana. Snellcn, TijdscLr. voor Ent. XVIII, pag. 77, Taf. l>, Fig. 5. 9 (1875); XXVIII, 
pag. 19 (1885). 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cT 5 mill. ; 9 nicht erhalten. 

Bei dem cf sind die weissen Zeichnungen, besonders auf den Vorderflüo-eln, kleiner 
als wie bei dem abgebildeten 9. 

Vorkommen bekannt von Java, Celebes, Luzon. 

Gattung CHOREUTIDIA, Saubeu, nov. gen. 

Aehnhch Choreutis Hb., die Fühler sind fein paarweise gewimpert, wodurch diese 
Gattung sich von Choreutis Hb. und Simaethis Leach unterscheidet, deren Fühler faden- 
förmig sind. Sauber. 

88i. Choreutidia sexfasciella, Sauber, nov. spec. 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: März. 

Flügellänge: d 4 mill.; 9 unbekannt. 

Die Augen sind braun, der Kopf ist gelb, die Fühler sind weiss und schwarz ge- 
ringt, die Wimpern fein, und im Verhältniss ziemlich lang, gegen die Spitze kürzer. Der 
Thorax ist gelb, nach hinten mit braunen Haaren; der Hinterleib ist braun. Die Beine 
sind weiss, braun gefleckt, die Füsse sind schwarz. 

Die Grundfarbe der Vorderflügel ist chocoladebrauu; nahe der Wurzel ist eine 
gebrochene bleifarbene Querbinde, eine zweite fast gerade Querbindc zieht von eindrittel 
des Vorderrandes bis eindrittel des Innenrandes. Im Mittelfelde stehen einige schwarz- 
braune Flecke in gelber Umfassung, der oberste in der Mittelzelle, unter diesem ein 
zackenförmiger, an den sich gegen die Mitte des Innenrandes eine bleifarbene Binde legt, 



703 

ein dritter Fleck steht zwischen dem obersten Fleck uml dem Innenwinkel, ist aber nach 
aussen ohne gelbe Umfassung. Vier bleifarbene Querbinden zielien hinter der Mitte des 
Vorderrandes gegen den Innonrand und Innenwinkel: die ersten beiden an ihrem Anfang 
mehr gelb, nehmen erst die Richtung gegen den Aussenrand, und ziehen dann in bogen- 
artigen Wendungen nach dem Innenrand, die erste verschwindet an dem äusseren schwarz- 
braunen Fleck, und ist die oben angeführte Binde, die sich gegen die Mitte des Innenrandes 
zieht, als ihre Fortsetzung anzusehen; die beiden letzten dieser vier Binden ziehen in 
gleicher Eichtung mit dem Aussenrand und machen wie die ei'sten beiden bogenartige 
Wendungen, so dass sie sich gegenseitig und aucli mit der zweiten Binde mehrfach be- 
rühren; die zweite und dritte Binde erreichen daini auch vereinigt den Innenrand kurz 
vor dem Innenwinkel, die vierte Binde erlischt kurz über dem Innenwinkel; alle sechs 
Binden führen schwarze einzelne Pünktchen. Der Aussenrand ist schwarzbraun. Die Franzen 
sind gelblich braun, mit dicker dunkler Theilungslinie, dahinter sind sie in der Mitte und 
den Winkeln dunkelbraun. 

Die Hinterflügel sind braun, gegen den Innenwinkel zieht eine undeutliche hellere 
Linie, am Aussenrand zieht eine feine gelbe Linie, die Franzen sind an der Wurzel braun, 
dann gelb mit dicker dunkler Theilungslinie. 

Die Unterseite ist braun, am Vorderrande der Vorderflügel sind nur undeutliche 
Zeichnungen. Auf den Hinterflügeln ist die gegen den Innenwinkel ziehende Linie doppelt 
und deutlich. Sauber. 



Unterfamilie TORTRICIDAE. 

Gattung TORTRIX, Treitschke. 

Tortrix, Treitschke, Sclimett. von Europa VIII, pag. 45 (1830). 

885. Tortrix luzonica, Sauber, nov. spec. Tafel V, Fig. 9, 10. Raupe u. Puppe. 

Erhalten: I Exemplar von Luzon. 

Flugzeit : November. 

Flügellänge: cT 40mill. ; 9 unbekannt. 

Die Augen und Fühler sind braun, der übrige Körpei' ist gelb. 

Die Grundfarbe der Vorderflügel ist ledergelb; im Wurzelfelde stehen Häufchen 

brauner Schuppen, die bei Rippe 1 bis kurz vor die Flügelmittc ziehen und dann sich in 

schräger Richtung' zurück nach dem Vorderrande wenden. Dicht vor der Mitte des Vorder- 
em ö 

randcs beginnt eine braune Binde, die bis dreiviertel des Innenrandes zieht und sich hier 
verbreitert bis zum Innenwinkel, eine zweite kurze Binde vor der Spitze ist am Vorder- 
rande breit und umschliesst hier einen gelben Fleck, sie zieht schmäler werdend gegen 



704 

den Ausseni'aud ; beide Binden sind am Vurderi'ande am kräftigsten und lösen sich dann 
in kleine Querstriche auf, die schon bei geringer Vergrösserung erkennbar sind. 

Die Hinterflügel sind bleichgelb. 

Die Unterseite ist fast einfai-big, nur scheinen die Binden der Vorderflügel durch. 

Diese Art ähnelt der europäischen Keticulata Hb., ist aber kleiner. 

Saubeu. 
Die Raupe lebt auf Saloyong (Corchorus). 

Die Puppenruhe dauert bei Manila im November 10 Tage. 

88G. Tortrix spec? 

Weitere 4 Arten lassen sich wegen schlechter Beschafl'enheit nicht bestimmen. 



Unterfamilie TINEIDAE. 

Gattung ISCHNURIDIA, Sauber, nov. gen. 

Schlank wie eine Libelle der Gattung Ischnura, die Palpen sind gestreckt, dicht 
behaart, doppelt so lang als der Kopf, die Fühler sind fadenförmig, von der Länge der 
Vorderflüo-el, das AVurzelo-lied der Fühler ist kräftig. Der Vorderrand der Vorderflügel 
ist gleichmässig oval gerundet, die Spitze gerundet, der Aussenrand sehr schräg, der Innen- 
rand daher bedeutend kürzer als der Vorderrand, er ist an der Flügelwurzel sehr eng, 
verbreitert sich aber sofort, und läuft parallel mit dem Vorderrande, so dass die Stelle 
des Innenwinkels fast nur durch die Franzen zu erkennen ist, da Innen- und Aussenrand 
eine geschwungene Linie bilden; die HinterflUgel sind oval von vierfünftel der Länge der 
Vorderflügel. 

Die Vorderbeine sind sehr klein, die Mittelbeine sind etwas grösser, die Hinterbeine 
sind noch weit grösser, erreichen aber nur vierfünftel der Länge des Hinterleibes; am Ende 
der Schienen der Hintei'beine befindet sich ein Dorn. 

Diese Gattung ist bei Dendroneura Wals, (Proc. Zool. Soc. London 1891, pag. 509) 
einzuordnen. Saubeh. 

887, Ischnuridia virginella, Sauber, nov. spcc. Tafel LXVI, Fig. 17 cf. 

Erhalten: 1 Exemplar von Südost-Mindanao. 

Flugzeit: Januar. 

Flügellänge: cf 13 mill.; 9 unbekannt. 

Der Kopf und Thorax sind dunkelbraun, die Fühler glänzend hellbraun, der Hinter- 
leib misst 14 mill.; er ist dunkelbraun, die Spitze gelblich. 

Die Unterseite ist metallisch glänzend gelbbraun; die Füsse der Mittel- und Hinter- 
beine sind weisslich gefleckt. 



705 

Die Vorderflügel sind dunkelbraun, die Franzcn In der Mitte weisslich mit zwei 
Theilungslinien, von denen die innere kräftig' dunkel l)raun, die äussere kaum kenntlich ist. 

Die Hinterflügel mitsammt den Franzen sind braun, etwas lichter als die Vorder- 
flügel, auf den Franzen ist eine innere dunkelbraune Tlieilungslinie. 

Die Unterseite ist älinlioli wie oben. Sauber. 

Gattung CORYPTILUM, Zeller. 

Cori/ptilum, Zellcr, Isis 1839, jiag. 181. 

888. Coryptilum klugii. 

CoryiMiim Uugii, Zeller, Isis 1839, pag. 181; Snelloii, Tijdschr. voor Ent. XIX, pag. 53, Tat". 2, Fig. 6 
(1875); Pagenstecher, Jabrb. Nass. Vcr. Natiirk. 1894, pag. 43; derselbe, Lep. in Külventhal's 
Forschungsreise pag. 4G7 (1897); Walsingham in Swinhoe East Lep. II, pag. 580 (1900). 

Erhalten: 16 Exemplare von Samar, Ost-Mindanao. 

Flugzeit: Januar, März, September, October, December. 

Flügellänge: cf 17—20 mill. : ? 21—22 mill. 

Vorkommen bekannt von Malacca, Sumatra, Java, Samar, Mindanao, Celebes, Djilolo. 

Gattung MONOPIS, Hübner.. 

Monopis, Hübner, Vcrz. bek. Schmett. pag. 401 (1826). 

889. Monopis monachella. 

Tinea monachella, Hübner, Samml. Eur. Schmett. VIII, Taf. XXI, Fig. 143 (1800). 
Monopis monachella, Walsinghnm, Trans. Ent. Soc. London 1897, pag. 63. 

Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge: cT nicht erhalten; 9 7 mill. 

Vorkommen bekannt von Europa, Afrika, Britisch Indien, Birma, Java, Luzon, Hawai. 

Gattung LOZOSTOMA. 
Lozostoma, Stainton, Trans. Ent. Soc. London, New Series V, pag. 124 (1858). 

890. Lozostoma flavofasciata. 

Lozostoma flavofasciata, Stainton, I. c. pag. 124 (1858). 
Erhalten : 1 Exemplar von Luzon. 
Flugzeit: Februar. 
Flügellängc : cT 4 mill. : 9 nicht erhalten. 

Vorkommen bekannt von Calcutta, Manila. 



S e m p f r , Philippinen. II. VI. (Georg Semper, NacLtfalter ) 

Mai 1902. 112 



roG 



Nachtrag. 



Gattung CRICULA, Walker. 

Cricida, Walker, Cat. Lep. Hot. Tir. Mus. V, pag. 1186 (1855). 

8'Jl. Cricula trifenestrata. 

Saftiniia /ri/'ciicstrahi, Ilcifcr, Jouru. As. Soc. Bengal VI, pag. 45 (1837). 

Cricula trifenestrata, llampson, 1. c. 1, pag. 28 (1892); Swiuhoe, 1. e. 1. pag. 253 (1892). 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 

Flugzeit : Februar. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 39 inill. 

17. Eupterote fabia. Seite 389. 

Auch von Cebü erhalten, in der Färbung (IiulIi Zurücktreten der dunklen Binden 
auf beiden Seiten abweichend. 

L^. Eupterote benguetana. Seite 389. 

SwiNHOE nennt in seinem Cataloge 1 pag. 273 Messata plumipes, Walkek von 
Manila, womit möglicherweise meine Art identisch sein kann. 

35. Chaerocampa mydon. Seite 397. 

SwiNHOE trennt 1. c. pag. 11, 12 mydon von scapularis und erwähnt letztere Art 
von den Philippinen. 

892. Meganoton cocytioides, lioTiLsciiiLD 

wird in Xov. Zool. 1 pag. 543 von Mindanao (Coli. StaudixGEk) angeführt. 

59. Macroglossa sylvia. Seite 407. 
Auch von Cebü erhalten, 

Gattung KORRACA, MooitK. 

Norraca, Moore, Proe. Zool. Soc. London l&Sl, pag. 340. 

893. Norraca uncinata, nov. spec. Tafel LXVI, Fig. 18 9. 

Erhalten: 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügcllänge: cf unbekannt: 9 29 — 31 mill. 



707 

Unterscheidet sich besonders dadurcli von longipennis. dass die Vorderfliigelspitze 
in einen Ilaken ausgezogen ist. Farbenton und die undeutlichen etwas dunkleren Wellen- 
linien auf den Vorderflügcdn sind wie bei longipennis Der vordere Theil der Hinterflügel 
hat keinen röthliclien 8chein, sondern ist blassgelb. 

8b. Syntomoides spec. Seite 418. 

ist von Hampson in Catalogue of Lep. Plial. I pag. 36, Tat". 1, Fig. -i cf (1898) als Ceryx 
flaviplagia beschi'ieben. 

894. Thylacoptera albipuncta, 

wird von Hampson, Cat. Lep. Plial I, pag. 53, Fig. 24 (1898) von Palawan beschrieben. 

Syntomis annulata, Fabr. 
wird von Hampson I. c. 1 pag. 72 (1898) von Zauiboanga erwiihnt. 

Gattung AMICTA, Heylarts. 

Amida, Heylarts, Annal. Sor. Ent. Belg. 1881, pag. 66. 

895. Amicta rhabdophora. 

Anncta rhabdophora, Hampson. 111. Typ. Het. IX, Tat. I.ö9, Fig. 22; Tat'. 176, Fig. 10 a— d (189.3). 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 

Flugzeit: September. 

Flügellänge: cf 7 milL, 9 nicht erhalten. 

136. Zeuzera coffeae. Seite 439. 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebü. 
Flugzeit: Juli. 
Flügellänge: 9 25 mill. 

Gattung TELDENIA, Moore. 

Teldenia, Moore. Lep. Ceylon II, pag. 119 (1882). 

896. Teldenia niveata. 

Acidalia niveata, Pagenstecher, Ent. Nachr. XXII, Xo. 4, pag. 52 (1896); derselbe, in Kükenthafs 

Forschungsreise pag. 455, Taf. XX, Fig. 12 (1897). 
Teldenia fulvolunata, Warren, Nov. Zool. IV, pag. 18 (1897). 

Erhalten: 1 Exemplar von Cebii. 

Flugzeit: August. 

Flügellänge: cf nicht erhalten; 9 11 mill. 

112* 



708 

897. Striglina derasata. 

Striglina derasata Warren, Nov. Zool. IV. pag. 382 (18!)7). 

Erbalten: 1 Exemplar Von Luzon. 

Flugzeit: nicht angegeben. 

Flügellänge; cf nicht erhalten: 9 16 mill. 

Ist nach brieflichen Mittheilungen Warren's auch von Muidoro gekommen. Die 
als var. vulpina beschriebene Form gehört zu einer anderen Art raediosecta, Wahren, 
Nov. Zool. V. pag. 424, Taf. VI, Fig. 9. 

898. Rhodoneura intimalis. 

Pliarambara intimalis, Moore, Lop. Atkinson III, pag. 213 (1888). 

Hypolaniprus striatalis, Hampson (nee Swinboe). Fauna Brit. lud. I. pag. 365 (1892). 

Hi)polamprus canidentalis, Warren. i. 1. 

Erhalten: 3 Exemplare von Luzon. 

Fluu-zeit: Aus^ust. 

FlUgellänge: cT 9 mill.: 9 7 — 8 mill. 

Die Raupe lebt eingesponnen in Blättern. Der Güte von Colonel SwiNllOE verdanke 
ich die obigen Citate, von denen die Ermittelung des Manuscript-Namens, der Jahre lang 
im British Museum stand, recht schwierig war. 

899. Dysodia bifenestrata, nov. spec. Talel LXVI. Fig. 19 9. 

Erhalten : 2 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: December. 

Flügellänge: cT unbekannt; 9 9 — 10 mill. 

Kopf, Rumpf, Hinterleib und innere Flügelhälfte röthlichbraun, die ersten Leibes- 
ringe etwas heller, die äussere Flügelhälfte etwas dunkler, gegen die hellere innere Partie 
begränzt durch einen dunklen Schatten. Die Vorderflügelspitze ist wiederum heller, gleich- 
falls durch einen dunklen Schatten nach innen beo-ränzt. Alle Flügel sind übersäet mit 
feinen dunklen Strichen. Li der Mittelzelle der Hinterflüo-el stehen zwei durchsichtiare 
Glasflecken. 

Die Unterseite hat etwas graueren Farbenton, im Uebrigen dieselben Binden und 
Striche wie oberseits, die dort dunklere Pai-tie der äusseren Flügelhälfte ist hier heller 
und die Vorderflügelspitze dagegen sehr dunkel. 

Die nach Wicklerart lebende Raupe ist schmutzig graugrün, besetzt mit vielen kleinen 
schwarzen Punkten, mit braunem Kopf und hellerer Bauchseite. 

170. Ticera castanea. Seite 452. 

Ein von Cebii erhaltenes cT stimmt in Zeichnung und Farbenton mit den Bohol- 
Exemplaren überein. 



709 
172. Metanastria aconyta. Seite 453. 

Ein von Cebü erhaltenes 9, im September gefangen, ist ohne die zwei schwarzen 
Flecke am Innenwinkel der Vorderfiüael. 

Orgyia nebulosa, Walkkr, 
ist im Oxford-Museum (SwiNHOE, Cat. I, pag. 198) von den Philippinen. 

191. Numenes laeta. Seite 460. 

Fliegt am Tage und setzt sich auf die Oberseite der Blätter. 

208. Euproctis flavata. Seite 4G7. 

Ein sehr defectes cf$ von Cebü gehört wahrscheinlich hierher. 

900. Porthesia spec. 

Erhalten: 1 Exemplar von Nordost-Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

FlUgellänge: cT Ißmill. ; 9 nicht erhalten. 

Das Tliier steht nahe bei P. aurantiaca, Hampson I, pag. 485. 

Die Hinterflügel haben einen breiten schwarzen Aussenrand auf der vorderen Flüo-el- 
liälfte. Die Beschaffenheit ist zu schlecht, um die wahrscheinlich neue Art beschreiben 
zu können. 

224. Leucoma transiens. Seite 474. 

Ein 9 von Cebü erhalten, gefangen im October. 

248. Alpenus maculifascia. Seite 4S5. 

Erhalten ein cf von 11 mill. Flügellänge von Cebü, gefangen [n\ Juli. 

254. Hyarias metarhoda. Seite 488. 

Hampson zieht in seiner Monographie, Cat. Lep. Phal. 111, pag. 317 metai'hoda, 
eogena, hyporhoda, semirosea unter dem Namen Diacrisia niceta zusammen. Er sagt nicht 
bei der Beschreibung, ob er cf oder 9 vor sich hatte, hat aber scheinbar nur das 9 
beschrieben. 

Ebenso zieht HampsON die von mir in der Anmerkung auf Seite 489 beschriebene 
H. oberthüri zu subcarnea, Walker, von welcher er sagt, dass sie eine gelblich weisse 
Unterseite des Hinteideibes habe, während ich gerade von oberthüri die r o t h e Unterseite 
anführe. Subcarnea erwähnt Hampson in cr9 von Cebü und sagt vom 9, dass die Flügel 
gelblichweiss seien, ohne rothe Färbung, ungefleckt oder mit wenigen Flecken. 



710 

Ich Labe aus dem Naclilass von Otto Koch von Cebü eine Anzahl Dütentalter 
erhalten, die in jeder DUte ein cf 9 enthielten, genau wie von mir als metarhoda besciirieben 
und abgebildet. Leider hatten die Papierdüten keine weiteren Xotizen, aber der Umstand, 
dass ich auf diese Art verpackt 6 Pärchen von Cebü eihaltcn habe, l)e\vei?t mir. dass 
meine Ansicht über metarhoda die richtige ist und dass Hampson mit seinem Zusammen- 
ziehen der Arten der Gattung Diacrisia sich irrt. 

Die Thiere sind gefangen (? oder gezogen) in den Monaten Juli, September, October. 

256. Satara (?) lianga. Seite 490. 

Hamfsox macht Cat. Lep. Phal. 111, pag. 218 (1901) für diese Art eine neue 
Gattung Heliozona. 

265. Nyctemera sonticum. Seite 494. 



Von Cebü, im Juni gefangen, habe ich ein 9 erlialten, das beiderseits vollständig 
schwarze Bestäubung 
reinweiss auf beiden Seiten. 



ohne schwarze Bestäubung ist. Die Vorderflügel sind gelblichweiss, die liiuterfiügel 



901. Chionaema lutipes, IIampson, Cat. Lep. Phal. II, pag. 311, Taf. XXVII, Fig. 1 J (1900) 
wird 1. c. aus der ZELLER'schen Sammluno* von den Philippinen beschrieben. 



ippi 

902. Ilema (?) spec. 

Ein sehr schleclit erhaltenes cf von Luzon, gefangen im September, Flügellänge 
10 mill. Kopf, Körper und Flügel sind weiss, Hinterleib mit breiten schwarzen Ringen, 
Vorderflügel mit 8 schwarzen Punkten am Vorderrandc und 4 desgleichen am Aussen- 
rande. Unterseite etwas schwärzlich bestäubt. 

Scaptesyle tricolor, Walkeu, 
kommt nach llAMi'SOX, Cat. Lep. Phal. II, pag. 283 (1900) auf den Philippinen vor. 

Asura euprepioides, Walker, 
(Hampson, 1. c. pag. 444) desgleichen von Zamboanga. 

Gattung CHAXDICA, Moore. 

Chandiia, Moore, Lei). Atkins. III, pag. 286 (18«8). 

903. Chandica quadripennis. 

Chandka qitadripennis, Moore, I. c. pag. 286 (1888); Hampson, L i-. 11, pag. 127 (1804). 



711 

Erhalten: 1 Exemplar von Luzon. 

Flugzeit: Mai. 

Flügellänge: d 13 null.: 9 nicht erhalten. 

Gattung EARIAS, IIübneh. 
Earias, Hühner, Vcrz. bck. Sclimett. pag. 395 (1818). 

904. Earias fabia. 

Phal. Noclm fabia. Cranicr, Tay. Exot. IV, pag. 120, Taf. 355, Fig. II (1782). 
Earias fabia, Hanipsoii, 1. c. II, pag. 133 (1894).; Swinlioe, 1. c. I, pag. 134 (1892). 



Erhalten: 16 Exemplare von Cebii. 
Flugzeit: Februar, März, December. 
Flügellänge: cf 8—9 milL; 9 8—9 mill. 



Gattung SARBENA, Walker. 

Sarbcna, Walker, Journ. Linn. Soc. London VI, pag. 137 (1862); Swinhoe, 1. c. II, pag. 589 (IHOO). 

905. Sarbena lignifera. 

Sarbcna lignifera, Walker, 1. c. pag. 137 (1862); Swinhoe, 1. c. II, pag. 589 (1900). 

Cijplioiopsi/che ustipennis, Hampson, Trans. Ent. Soc. London 1895, pag. 297; derselbe, Fauna ßrit. Indien 

IV, pag. 506, (1896). 
Clettharra Icucanioides, Sncllen, i. 1. 

Erhalten: 10 Exemplare von Boliol. 

Flugzeit: April, Mai, August. 

Flügellänge: cf 9—10 mill: 9 12—13 mill. 

Die Raupen leben auf Bohol auf dem Mandelbaume (Talisay), sie sind etwa V, Zoll 
lang, der Körper ist gelblichweiss, mit langen weissen Haaren und einem weissen Flaum 
ganz bedeckt. 

Gattung EURHIPIA, Boisduval. 

Eurlüpia, Boisduval, lud. mctli. pag. 73 (1829). 

906. Eurhipia fasciatrix, nov. spec. Tafel LXA^I, Fig. 20 cf. 

Erhalten : 3 Exemplare von Luzon. 

Flugzeit: Juli. 

Flügellänge: d" 11—12 mill.; S 11 mill. 

Kopf, Rücken und Vorderflügel sind dunkelbraun, Hinterleib und Hinterflügel 
aschgrau, die drei letzten Glieder des Leibes etwas heller und beim fünften Gliede ein 
nicht immer sichtbarer weisser Ring. 



712 

Auf den Vorderflügeln sind drei Paar dunklere Wellenlinien luul ausserdem noch 
mehrere einzeln stehende gewellte dunkle Linien zwischen den Doppellinicn und ausser- 
halb der letzten. Die Nierenmakel ist nur l)ei dem abgebildeten Stück weiss, bei den 
anderen kaum heller als die Grundfarbe. In dem dunklen Strich hinter den Franzen 
steht aul Vorder- und Hinterflügeln eine weisse Punktrcihe. 

Die Unterseite ist graubraun, Vorderflügel mit fast weissem Innenrande und am 
Vorderrande mit zwei hellen kleinen Flecken. Ueber beide Flügel laufen auf der äusseren 
Hälfte vier dunkle Linien, die besonders auf den Hinterflügeln sehr gezackt sind. In der 
Mittelzelle haben Letztere einen tiefschwarzen runden Punkt, der hell umrandet ist. Die 
Analhülfte der Hinterflügel ist bedeutend heller, wie auch die Bauchseite des Hinterleibes. 

Die Palpen sind genau wie bei blandiatrix und adolatrix, das Tliier im Ganzen ist 
aber etwas schmächtiger und kleiiaer. 

Gattung DRAGANA, Walker. 

Bragana, Walker, Cat. Lep. Hct. ßr. Mus. XVI, pag. 200 (1858). 

'•07. Dragana pansalis. 

Dragana pansalis, Walker, 1. c. pag. 200 (1858); Hampson, 1. c. II, pag. 524 (1894); SwinLoe, 1. c. II, 
pag. 152 (1900). 

Erhalten : 3 Exemplare von Luzon, Bohol. 
Flugzeit: April, Decembcr. 
Flügellänge: cT 10 mill.; 9 9—10 mill. 

908. Hypenodes spec? 

Ein schlecht erhaltenes Exemplar von Luzon, das sich nicht bestimmen lässt. 



Namen sverzeicliniss. 



Vorbemerkung. 

Namen von Arten und Varietäten abactalis. 

Synonyma derselben acuta. 

Namen von Gattungen Abraxas. 

Synonyma derselben Acharya. 

Namen von Familien, Unterfamilien, Gattungsgruppen . . Abraxinae. 

Namen von nur citirten Arten abisara. 

Namen von nur citirten Gattungen Adlullia. 



A. 

abactalis 573. 

abisara 441. 

abjectella 646. 
Abraxas 615. 
Abraxinae 615. 
absentimacula 559. 
absolutalis 660. 
abyssinialis 59.3. 

a f a c i 11 rs a I i s 44-5. 

Acantholipes 564. 
Acara 645. 

a c c e p 1 11 m 493. 

accipiens h'M. 

Achaea 554. 

achaeoides 539. 

Acharana 690. 

Acharya 5S5. 

Acherontia 390. 

Acidalia 603. 609. 626. 629. 

Aciptilus 695. 

Acoiitia 517. 522. 

Acontia 523. 

Acontiinae 521. 

aconyta 453. 709. 

Acosmeryx 393. 

Semper, Pliilippinen. II, vi. (Georg Semper, 

Mai 1902. 



Acronycta 515. 
acronyctoides 531. 551. 
Acropteris 599. 
acteus 402. 
actorionalis 682. 
actuaria 630. 
aculeata 600. 

a cum in ata 418. 421. 
acuta 474. 
adara 457. 
Adelidae 699. 
adeptaria 630. 
Adlullia 471. 

Aaiullia 464. 

admlgratella 646. 
admixtalis 660. 

ad.ilati-i.K 712. 

Aedia 551. 

Aediodes 663. 
aequimargo 615. 
actlicnalis 648. 
alflictaria 606. 
Aganaidae 477. 
Aganais 482. 
Agape 477. 
Agiirista 511. 

Nachtfalter.) 



Agaristidae 510. 
Agathia 638. 
Agathodes 677. 

Ag Ollis 490. 

Agonista 547. 
agramnia 581. 
agrestis 583. 
Agrotera 663. 
Agrotis 520. 548. 
Aiteta 520. 
Alatnis 550. 
alba 388. 

albicosta 431. 519. 
allüfascialis 593. 
aiblfera 482. 
alöifora 606. 
albiformis 483. 
albimaciilana 702. 
albipiincta 450. 707. 
albocyaneum 435. 
albodentala 583. 
albomaculata 515. 
albopunctata 587. 
albotaeniana ()97 



113 



TU 



albus 464. 
alciphron 480. 
alecto 394. 
Alex 623. 

a 1 g i r n 557. 

allenarla 614. 
alix Ö44. 
Aloa 486. 
alope .554. 
Alpenus 485. 709. 
Alpluu-a 486. 
aiternans 387. 
alternata 495. 639. 
alternus 412. 
Alucita 1)95. 
Amatissa 437. 
Atiiaurinia li42. 
Amblychia 611. 
Ammatho öui5. 
Ambulyx 392. 
Avierila 491. 
Amicta 707. 
amoenaria 608. 
Amphigonia 573. 
Amphissa 487. 
amphitritalis 680. 
amphix 551. 
ampliflava i>21. 
Amyna 517. 
Analthes 667. 

a n a s t o 111 s a 1 i s 688. 
anceoides 393. 
ancilla 578. 
Ancistroceron 427. 
andamaiia lol. 
anerastica 649. 
A/u-fi'iit/iina 562. 
Anereuthina 563. 

a II f ra c t iiosa 565. 
angeronaria 611. 
Angotiix 103. 
angulipennis 591. 
angusta 471. 
angustalis 655. 
angustans 401. 
Anigraea 53(!. 
Anisodes 632. 
Anisogamia (IK». 



Anisoneura 542. 
annuiata 6^0. 707. 
annulifera ti-!.'!. 
Atioiitis 537. 
Anophia 551. 
anops 543. 
Anteois il31. 
Antheraea 385. 
anthophilata 634. 
Anticyra 411. 

Aiiticyra 460. 

antipolo 418. 
Antitrygodes 634. 
Anuga 532. 
Aiizabe 448. 
Apatela 521. 
apensis 496. 
Apha 3SS. 
apicalis 525. 590. 
apicifascia 535. 
Aporandria 640. 

a p p r X i m a t a 4ß0. 

Apsarasa 521. 
Araeognatha 583. 
Araxes 646. 
Arbelidae 696. 
archesia 564. 
arciton 578. 
Arcilasisa 520. 
Arctc 553. 
Arctia 484. 
Arctiidae 484. 
Arctiinae 484. 
Arctioiifiira 490. 
Arctoscelia 605. 
arctotaenia 556. 
arcuata 538. 557. 
Areas 487. 
ares 635. 
Argadesa 579. 
a r g e n t a 1 i s 446. 

argentilinea 442. 

arijf ntifusa 639. 

Argina 497. 
Argiva 516. 
Arguda 454. 
Argyris 634. 
Ariola 52s. 



Aripana 660. 

armigera 513. 
Aroa 456. 
Artaxa 464. 
Artena 561. 
artificalis 666. 
aruensis 618. 
a s c G t r i a 462. 
asclepiades 388. 
asialis 674. 
Asopia 665. 688. 
Asota 480. 
aspilatataria 608. 
astheniata 599. 
astraea 491. 
astrca 497. 
astreas 491. 
Astlira 670. 
Asura 710. 
Athyrma 562. 
atlas 383. 384. 
atrella 456. 

a tiif'asciata 595. 
atrosquama 464. 
Attacus 383. 
Attacus 389. 
Attatha 566. 
Atteva 699. 
aurantiaca 501. 698. 

a 11 r a 11 1 i a c a 709. 

aureliata 624. 
aureopicta 445. 

auiirliia 647. 

aurora 644. 
Ausaris 442. 

a u s (1 11 i a 1 i s 694. 

austriaca 469. 
Auxomitia 660. 
Avatha 562. 
aventiaria 633. 
Avitta 588. 
Azazia 570. 
Azinis 700. 

B. 

balislraria 635. 
bambucina 512. 
Bapta 603. 



715 



Barasa 531. 
barbipennis ö24. 
basalis 414. 699. 
basichlora G28. 
basiflava 500. 698. 
basipuncta 415. 
beatrix 462. 514. 
helloiiaria 635. 
benguetana ;JS9. 706. 
Berresa 517. 
Berta 643. 
Bertiila 583. 
bhawaua 4S0. 

bheroba 454. 
biculor 431. 
bicolor 505. 682. 
bicoloratus 430. 
bicolorella 698. 
bifenestrata 708. 
bigutta 616. 
bijunctella 496. 
bilinea 451. 
bilineata 449. 
bilineata 594. 
bimaculalis 655. 
bimaculata 465. 
binexata 604. 
binotalis 685. 
biplagiata 620. 
bipunctata 504. 
bipiinctifera 648. 
Birthama 449. 
bisignata 584. 
bivirgata 560. 

Inviridata C29. 

bivitralis 682. 
Bizone 499. 
Man (Hat rix 712. 
Blasticorhinus 570. 
Blenina 5.')0. 
Blepharomastix 671. 
Bleptina 590. 
Boanuia 6 1 2. 
Boarmia 614. 
boarmiaria 613. 
Boariniinae 601. 611. 
Bocana 546. 589. 591. 
Bocchoris 663. 



Bocchoris ^:i^'ü. 
Boeotarcha 693. 
boerhaviae 394. 
Boethantha 584. 
boholica 432. 
bolinoides 570. 
Bombycidae 386. 
Bomolocha 593. 
Boradia 436. 
boradioides 429. 
Borbacha 604. 
Botyodcs 673. 
Botyodes 674. 
bracteolalis 663. 
Bradina 660. 
Brahniaea 386. 
Bralimaeidae 386. 
Brana 554. 
Brevipecten 527. 
Briarda 549. 
brizoalis 648. 

b r 1 e a 462. 

brucea 699. 

brunnea 400. 449. 538. 
Bryophila 521. 
Bryophila 530. 
bryozalis 648. 
Bursada 620. 
butus 399. 

C. 

Cacyparis 509. 
caelata 599. 
Caenina 456. 
caerulealis 592. 

c a e s a 1 i s 683. 

Caesar 384. 
caesaria 630. 
caesia 596. 
caffer 695. 
cahiritella 649. 
cajeta 577. 
Calamotropha 646. 
calapana 414. 
caldusalis 674. 
Calesia 583. 
Calesia 583. 
Calesiinae 582. 



calida 442. 

calida 505. 
calidalis ^'^^jQ. 
Callamesia 435. 
Callerinnys 605. 
Callidrepana 442. 
Callidula 440. 
Callidulidae 440. 
c a 1 1 i g c 11 i o i (1 e s 507. 
Callizygaena 427. 
Callyna 525. 
Calogramma 516. 
Calpc 580. 
Calpinae 580. 
Calymnia 392. 
camiguina 651. 
campana 563. 

c a 11 a 449. 

cancellalis 686. 
Cania 451. 
canidetitalis 708. 
Capissa 502. 
capitata 607. 
Capnodcs 564. 
Capnodes 586. 

cara 463. 

Caradrina 518. 
Caradiiiia 515. 
caranea 546. 
cardinalis 487. 
Carea 539. 
caricae 480. 
carissima 638. 

carneola 463. 
cascalis 586. 
oasigneta 485. 

Cassyma 609. 
oastanea 452. 709. 
castaiioptcra 452. 
Castniidae 425. 
Cataclysta 654. 
Catada 591. 
catamita 4 10. 
Catephia 551. 
Catephia 540. 551. 
Catephinae 551. 
Catocalinae 539. 
Cauninda 564. 



ii:!' 



716 



Cazistra 476. 
ceadesalis ()04. 
ci-lc iHsis 546. 
celebesa 438. 
Celerena 622. 
Cekreita 606. 618. 
celerio 395. 
cehalis 680. 
celtis 529. 
ceneusalis 517. 
cephise öiiö. 
Cephonodes 407. 
cephusalis '<Vi. 
ceramicus 438. 
cerasifera 576. 
cerbenis 408. 
Cerynea 524. 
Ceryx 707. 
cessaria 613. 
ceylonica 586. 
Chaerocampa 394. 706. 
Chuerutriclui 464. 
Chaladra 539. 
Chalcidoptera 6G7. 
Chalcosia 13.!. 
Chalcosiinae 427. 
chalcyti-s ÖSl. 
Chandica 710. 
Charema 669. 
Chariclea 514. 
Clutridca 424. 
chartacea 434. 
Chasmina 526. 
Cliilo 647. 
Chionaema 710. 
chloromella 531. 
eil 1 oi(>|i h oia 629. 

chioropyga 478. 
Chliiinctia 524. 
Chlumetia 531. 
Chora 539. 
Choregia 699. 
Choreutidia 702. 
Chorodna 611. 
Cloianru 666. 
c li III III a 4'Ji. 

Chrysartona 425. 
Chrysauginae 651. 



chryseola 502. 

(■ li IV-- IM- ra s|n'(la 632. 

Chrysolene 632. 
chrysolineata 643. 

chryson 581. 
chrysospila 512. 
Churia 538. 
chyspilon 507. 
cilium 5 IS. 
cingulata ^24. 
ciniferaria (idO. 

c i r (■ i 11 a t ii s 4ö0. 

circulaiis 689. 
Cirrochrista 648. 
cirriis 583. 
Cispia 476. 
Clania 437. 

claia (ili;. 

Ciaterna 573. 
clathraria 605. 

Cleis -til. 

Clelea 426. 
Cleosiris 440. 
Clettharra 529. 
Clftthan-a 711. 
clotho 399. 
Clupeosoiiia 686. 
clytin 574. 
Cnaphalocrocis 665. 
coalescens 621. 
cocaius 579. 
cociesalis 694. 
cocytioides 706. 
Cocytodes 553. 
coelatalis 664. 
coelisigna 528. 
i ociiostola 669. 
coeruiea 553. 
coffeae 439. 707. 
cognata 59 1. 
coleta 495. 
Collestis 499. 
Coüita 501. 
Collix (127. 
combusta 411. 
Cometura 659. 

eil 111 III i 11 II t a r>U). 
c o 111 111 (1 a ■".:i7. 
coiinuiinicans -510. 



Comostola 640. 
complens 562. 
complicataria lül. 
compta 518. 
concinna 621. 
concolor 453. 
conducta 515. 
conferta 439. 
confinis 481. 
congener 610. 
congrua 449. 
conigcra 566. 
conjuncta 627. 
Conognethes 670. 
conscitalis 593. 
consobrina 576. 
conspersa 470. 
conspicua 603. 
constellata 530. 
constricta 532. 
coHtractata 632. 
contraria 538. 
contrariata 527. 
coiivfxa 495. 
convoivuli 404. 
Cüptobasis 671. 674. 
Corcobara 591. 
comaria 614. 
Cornibaena 638. 
cornucopiae 527. 
cornucopiae 582. 
coronata 559. 
coronifera 622. 
correspondens 607. 
Coryptilum 705. 
corythiis 406. 
Coscinia 199. 
Cosmophila 537. 
Cossidae 438. 
costalis 585. 
costata 504. 
Crambinae 645. 
L rainhotnorphct 644. 
crameraiis 682. 
crameri 597. 
Craspedia 629. 
Craspedosis 618. 



717 



crassistriga 637. 
Creatonotos 486. 
crenaria 637. 
crepuscularia 627. 

cicp US cul a lia 613. 

crepuscularis 545. 

cri-scc-/is 492. 
cribaria 497. 
Cricula 706. 
Crinala 510. 
crinigera 548. 
criiiipes 667. 
crinita 603. 
Crino 409. 
c r c e m a r g i 11 a t a 632. 

Crocidolomia 685. 
crocopterata 601. 
crucifer 514. 
Crypsiptya 694. 
cucullioides 536. 539. 
Culasta 580. 
Culladia 645. 
Cultripalpa 586. 
cuneigera 566. 
cuneiplena 618. 

e u 11 e 11 t a t a 507. 

cuprea 437. 
cuprealis 671. 
cuproviridalis 650. 
curvifcra 461. 
Cyana 499. 
cyanea 432. 554. 

C3aneifera 622. 
cyanoptera 636. 
cya7iopyga 478. 
Cyclodes 553. 
Cycloscmia 553. 
Cyclosia 434. 
Cydalima 667. 
cydonja 573. 
cyllaria 540. 
cymatilis 419. 
cynibicorniA 473. 
Cyme 502. 
cynaralis 691. 
Cypliotopsyclie 711. 
Cypra 476. 



dairalis 670. 
diima 482. 
Dnnmlis 481. 
Daphnis 401. 
Dasychira 458. 

Dasychira 386. 

Decetia 594. 
decussata 443. 
defamatalis 684. 
defamataria 631. 
deflocca 421. 
Deilemera 491. 
Deiopeia 498. 
delatrix 533. 
deliaria 634. 
Deltoidinae 589. 
densicornis 630. 
dentatus 391. 
dentilinealis 659. 
dciitilinealis 527. 
dentilineata 612. 

(1 c n u A a t a 475. 

deponeiis 525. 
depunctalis 624. 
derasata 708. 
derogata 628. 
desistaria 596. 
detenta 641. 
Deuterocopus 696. 

Diacrisia 709. 

Dichocrociinae 670. 
Dichocrocis 670. 
Dickromia 505. 
Dichromia 592. 
Diduga 504. 
difflualis 654. 
digramma 589. 
dilectalis 658. 
Dilinia (507. 
diminutalis 653. 
Dinumma 525. 
Dioiiica 531. 
Diomea 588. 
Dirades 596. 
Dirades 597. 

discata 630. 

discistriga 404. 



discrepans 578. 
discriminans 561. 
dispar 628. 
dissita 641. 
dissociata 628. 
distanti 435. 
Ui II 111 ai-ia 612. 
diversalis 538. 
dividens 579. 
divisa 472. 473. 524. 
divisaria 634. 
divitalis 650. 
docile 598. 
Dociea 429. 
dolichus 403. 
Doloessa (U.'J. 

tlolorosa 515. 

dominica 513. 
dora 490. 
dorsalis 415. 

d o r s a li s 452. 
(1 o u 1) 1 e d a y i 637. 

Dragana 712. 
Dreata 388. 389. 
Drepmia 442. 639. 
Drcpanodcs 443. 
Drepanulidae 442. 
dryas 391. 
drylla 547. 
dubia 540. 
duganga 430. 
Dugaria 550, 

<1 II 1 c i s tri u;a 5.53. 

Duomitus 438. 
duopunctata 508. 
Dura 464. 
dyras 391. 
Dysallacta 678. 
Dysauxes 424. 
Dysodia 446. 708. 
Oysphania 635. 



£. 



Earias 711. 
Echana 591. 
Ectropis (U2. 
effertalis C63. 
egens 481. 524. 



718 



Egnasia 586. 
Elachistidae cm. 
elegantissima 4:.'4. 
eleuterioides 476. 
Elibia 403. 
Eligma 491. 
Elphos 612. 
£//>ia 539. 
Elusa 517. 
emarginata 580. 
emersaria 610. 
Emmesura 632. 
emissalis 667. 
Enchocnemidia 679. 
Endocrossis 673. 
u 11 li o 1 e u c a 547. 
Endotrichinae 652. 
Ennominae 604. 
entella 5ul. 
Entomogramma 569. 
enunciativa 464. 
eogcna 489. 709. 
Eois 631. 
Ecüphila 656. 
Ephestia 649. 
ephesperis 545. 
Ephyra 632. 
ephyrodalis 5S6. 
Epipaschiinae 650. 
Epiplema 595. 
Epiplemidae 594. 
Epirrhoe 627. 
Episparis 572. 
Episteme 510. 
Epizeuxis 509. 
Eporidia 668. 
Eporidia 669. 
Epyrgis 435. 
eqnestris 401. 
Erasmia 430. 
Erastna 522. 
Ercheia 540. 
Ercta 665. 
Eressa 423. 
Eretmocera 698. 
Ericeia 549. 

I ri r > ij n i 489. 

Erilita 660. 



eriophora 550. 
eriosoma 581. 

e r n e s t i n II 618. 

erosa 537. 
Erosia 596. 
erotus 400. 
eryla 494. 
eson 394. 
Eterusia 433. 
ethiiiica 583. 
Euchloris 640. 
Euchromia 424. 
Euclasta 684. 
Eiicrostis 640. 
eucnemis 623. 
Eudioptis 664. 
Eudioptis 683. 
eugenia 479. 
eugeniata 602. 
Eugnesia 677. 
Eugoa 504. 
Euglyphis 668. 
Eumelea 624. 
Eumelea 602. 
Eupithecia 628. 
Euplexia 515. 
Euplocia 478. 

c u p r c p i i (1 e s .508. 

euprepioides 710. 
Euproctis 464. 709. 
Eupterote 389. 706. 
Eupteroditae 387. 
Eurhipia 711. 
euroalis 6S4. 
Eurrhyparodes 663. 
Eurycreon 692. 
Euiymetie 605. 
Euschema 635. 
Eusetnia 510. 
eusemioides 430. 
Eiitelia 446. 533. 
Euteliinae 532. 
Euxena 638. 
Euzophera 649. 
Evarzia 610. 

V c r g i s t a 492. 

exacta 527. 
excelsalis 681. 



exciusa 603. 

Kxoli.s G14. 

exelisia 614. 
exigua 518. 
extimaria 629. 
exul 617. 

eviulhovii .576. 



fabia 389. 706. 711. 
faio 407. 
Jascialis 662. 
fasciata 389. 
fasciata 476. 515. 599. 
fasciatrix 510. 711. 

fallt rix .569. 
feliciata 624. 

Felinia 549. 

fenestrata 420. 
fencstrata 444. 474. 

fenestrina 444. 

ferrifera 536. 
ferrifervens 528. 
ferrifracta 571. 

ferrugata 628. 

festiva 516. 
Fidonia 608. 
ligurans 526. 
■ßgurana 643. 
filalis 688. 
filigeralis 681. 
Filodes ti6S. 
fimbriata 511. 
finibriata 602. 
firmamentum 530. 
flava 523. 

flavata 467. 625. 709. 
flavescens 473. 

1' 1 a \' u s (■ e n s 5.52. 

flavibasalis 673. 
flaviciliata 511. 
flavicoUis 505. 
flavifusata 642. 
flavimacula 572. 
flaviplagia 707. 
flavipuncta 6.32. 
flaviventris 481. 
flavofasciata 705. 



719 



flavofasciatus 4ol. 

floridalis G6G. 
Focillinae 583. 
Fodina 566. 
foedalis 653. 

formosana 424. 
fra tern a 424. 

fraterna 674. 
frugalis 564. 

fulgida 622. 
fullonica 577. 
fulvida 537. 
fulvidorsalis 668. 
fidvolunata 707. 
fulvotaenia 556. 
furnacalis 695. 
finnigrisea 630. 
fuscata 627. 
fuscescens 437. 
fuscicostella 646. 
fuscicuiipes 555. 
fuscifrons 538. 
fuscinervalis 667. 
fuscolimbaiis 644. 
fusiforniis 459. 

Gadirtha 527. 
galbanum 492. 
Gallerünae 643. 
Gampola 5ü3. 
gancsa 452. 
gatmata 600. 
Gargetta 411. 
Garudinia 504. 
Gastropacha 455. 
gasorialis 683. 
Gelasma 642. 
Gelechia 697. 
Gelechiadae 697. 
Genusa 616. 
geometralis 685. 
geometrica 471. 475. 567. 
geometricalis 685. 
Geometridae 671. 
Geometrinae 635. 
geon 422. 
gibbosalis 657. 



gilia 406. 
glandulosa 464. 
glauca 621. 
glaucinans 550. 

glaucistriga 516. 

g 1 a u c f a s i a 563. 

glaucon 427. 

glauculalis (i79. 

Glossitia 650. 

Glottula 513. 

Glottiila 521. 

Glyphodes 658. 666. 677. 679. 

Gnamptoloma 633. 

Gogana 464. 

Goiiitis 537. 

Goniopteroloba 627. 

Goniorhync b[u s 672. 

Gonopterinae 537. 
Grammodes 567. 
gratalis 672. 
gravata 558. 
grisea 4.36. 467. 477. 
grossa 460. 
Gurelca 405. 
guttulata 625. 
Gymnoscelis 628. 
Gynautocera 434. 435. 
Gynopteiyx 594. 

H. 

Hadc7ia 515. 
hagetiii 571. 
halciformis 417. 
halcon 585. 

liamalis 657. 

hampsoni 541. 
Hapalia 691. 
Hathia 399. 
Hazis 635. 
hearseyi 386. 
hector 598. 
Hedylepta 671. 
JiclicoHia 4S2. 
heliconides 479. 
heliconioides 481. 
Heliothis 513. 
Heliozona 710. 
HcUuIa 686. 



Henierophila 609. 
liom i a 1 lact is 653. 
Hemioplisis 608. 
Hemiscopis 693. 
Hemithea 639. 
hepatizans 573. 
herbealis 530. 
herbidaria 612. 
Hermitiia 589. 
hesperus 401. 
Heterocnephes 663. 
heteroiieurata 609. 
Heteropan 431. 
Heterusia 433. 
Jiicroglypliica 546. 
hilarella 700. 
hilaropa 604. 
hirsuta 657. 
holcona 541. 
Holocraspedum 505. 
Holorista 629. 
Homoptera 550. 
homopterana 519. 
honesta 559. 
Hornigia 644. 
hortensiata 602. 
huebneri 420. 
Hulodes 546. 
Hulodes 549. 561. 
Hvidodes 677. 
Hyarias 488. 709. 
hyas 405. 
Hybiaea 529. 
Hyboma 515. 
Hydrillodes 590. 
llydriris 665. 
Hydrocavipa 654. 
Hydrocainpinae 653. 
Hydrusa 421. 
Ilyelopsis 522. 
hylas 407. 
hymenaria 612. 
Hymenia 662. 
Hymeniinae 660. 
Hymenoptychis 659. 
Hypaetra 562. 
Hypena 592. 



720 



Hypeniae 591. 
Hypenodes 712. 
Hypercojupa 566. 
Hyperythra 607. 
hypermnestra 580. 

II V |.ri|,i-iissil 698. 

Hyphorma 447. 
Hypocala 541. 
Hypochroma Gl.']. 637. 
Hypochrosis 604. 
Hypocrite 505. 
hypocyana 542. 
Hypolauiprus 708. 
Hyponomeutidae 699. 
Hypopyra '~ih. 
li y ]i Hill Ulla 709. 
Hyposidra 606. 
Hypospila 570. 
hypospilata 627. 
hypothous 401. 
hyppasia 565. 
Ilypsa 478. 
hypsata 616. 
hyrtaca 454. 



Ichthyura 415. 
icilia 466. 
iconicalis 593. 

Idaca 629. 
iclalialis 444. 

idalis 509. 
Idiodes 608. 
Ilattia 517. 
Ilema 710. 
illepidaria 632. 
illibata 555. 
illisaiis 687. 
illucida 536. 
Jlurgia 684. 
Imaus 464. 
imitans 435. 
immetnoraria 632. 
imperator 384. 
imperialis 692. 
impunctella 645. 
inamata 603. 
inangulata 549. 



inanitalis 691. 
inceptaria 613. 
incerta 506. 674. 
incertellus 647. 
incertulas 647. 
incisalis 663. 
includens 562. 
inclusa 458. 
incojnta 467. 
inconstans 497. 
indica (1S3. 
indiscriminata 560. 
inexacta 528. 
inferens 520. 
lugnra 527. 
Ingura 532. 
innocens 388. 
inops 479. 
insolitalis 671. 
in sollt ata 509. 
histabilita 596. 
insularia 639. 
insulsata 638. 

intacta 482. 647. 

integra 486. 596. 
iiitegra 493. 
interpensa 556. 
interrupta 486. 
interruptella 701. 
intersepta 523. 
intimalis 708. 
intortaria 633. 

i II V a 1- i a 458. 

irregularis 519. 
ivforata 468. 
Isbarta 435. 
Ischnuridia 704. 
Ischyja 571. 
Isocentris 688. 
Isoptetyx 653. 
isthmia 484. 
itysalis 681. 



Jodis 642. 

j I) 11 a s u 475. 

jopasalis 675. 
jovialis 682. 
joviana 556. 
jubra 548. 
jucunda 416. 

jiicunda 441. 

jugaria 525. 



K. 



J. 



jaguaralis 661. 
Jatui 388. 
javivui 481. 
jocosatrix 533. 



karoli 475. 
katinka 385. 
Kettelia 475. 
klugii 705. 
kochi 409. 439. 
Küplieiie 437. 

I.. 

Labanda 530. 
Lacera 554. 
lachesis 390. 
Lucida 455. 
lactea 386. 
lactcmaciüaia 606. 
lactinea 486. 
Laelia 458. 
Laclia 474. 
Laclioides 458. 
laeta 460. 709. 
Lagoptera 559. 
Lagyra 606. 
Lamacha 651. 
Larentiinae 627. 
Laria 474. 
larissa 3S5. 

Lasiocampidae 452. 
latana 504. 
laticostalis 677. 
latiniarginata 631. 
latimargo 619. 

latimargo 510. 

latipennis 453. 
latistriga 493. 
Lebeda 453. 
ledereri 689. 
lentalis 590. 
Leocyma 520. 

It'd jiiiidi II a 615. 



721 



lepcha 4(!.!. 
Leptosoiiia 41t"2. 
leptosiviia 600. 
Lepyrodes tiSö. 
Leucania ölS. 
leucanioides ödl. 
U-iicanioides 711. 
Leucetaera tlO.".. 
Leucobursada G19. 
leucocephala •")07. 

I (• II c o s a s t r a 1 i s 57o. 

leucogramma 456. 
Leucoma 473 709. 
leucomela 606. 
leucospilota 496. 
iciiiotaenia 545. 
lianga 490. 710. 
Libisosa 089. 
lignaria 397. 
lig/ica 415. 
1 ig II c 11« 43"^. 

lignifera 711. 
I.iinacodes 4.")0. 
Limacodidae 447. 
limbata 409. 499. 
lincea 'A'l. 
linearis Vl'l. 
lineatus 506. 

I i n (■ i fera .585. 

Lineopalpa 537. 
iinigera 403. 
linteola 551. 
lirisalis 659. 
Lithosia 5(»3. 
Lithosiinae 491. 
littoralis 515. 
loacana 46l*. 
lobata 444. 
f.ocastra (550. 
lodra 471. 
Loepa 385. 
locsa 448. 
Lomographa f)04. 
/('i/i^icaiKÜis 598. 
longimacula 636. 
longinquua 552. 

I 11 II l; i |i (■ II 11 i s 707. 

Lophosoma 426. 

Sem per, Philippinen II, VI. (Georg S empor 

Mai 1902. 



Lophoplera 535. 
I.opliusa 405. 
ioreyi 51;). 
lorquinii .is,!. 450. 
lorquiiiii 451. 
lowii 475. 
Lozostoma 705. 
Iiicasii ;19^. 
luctiiosum 492. 
Iiidovicata 624. 
luisa 456. 
luminosa 574. 
lunaris 546. 
lunata 461. 
lunifer 527. 
lunulata 499. 
lutea 410. 608. 
1 u t f i p e s G37. 
1 u t e n .s i s 440. 
lutescens 46.5. 

lutipes 710. 

Luxiaria 609. 

luzonensis 428. 458. 

luzonica 411. 441. 502. 678. 703. 

lycaenaria (538. 

I V !• a (■ 11 i d e s 440. 

Lycauges 631. 
J-ycU-nc 504. 506. 
Lygropia 676. 
Lymantria 461. 
Lymantriidae 455. 
Lyncestis 551. 
Lysimelia 591. 
lysiineluidcs 591. 
Lyssa 597. 

m. 

Macalla 650. 
Macaldenia 561. 
Macaria 610. 
Macaria (534. 
macariata (i26. 
Macariinae 609. 
mactiinalis 688. 
Macna (!51. 
Macroglossa 4(16, 706. 
itiacrops 544. 
Macrosila 4()4. 

Xaclitfaltvr) 



macuiata Ii'il 



534, 



maculifascia 4^5. 709. 
maculifera 62(t. 
inaciilosian 496. 
magica 559. 
magnificelia 700. 
malayanus ii36. 

IM a I a \ a fia G37. 

Maliattha 522. 
Mamestra 514. 
manihotalis (553. 
manilensis 654. 
inani/laria 635. 
manlia 571. 

Margarodes 677. 679. 
Margaronia 648. 
Margaronia 679. 
Margaroniinae 677. 
Margarosticha 655. 
marginaiis 473. 
uiarginalii 691. 
marginata 4.!4. 
marginepunctata 629. 
marinaria 641. 
Mar))iorinia 584. 
iiiartiiia -'^O. 

martinaiis (593. 
Masaiia 514. 
Masca 573. 
Massepha (5(50. 
materna 579. 

)iiatiirticens 556. 

mauritia 516. 
iiiaunis 547. 
Mecodina 583. 584. 
Mccvna 695. 
medardaria 607. 
medinalis 665. 
meil i o.sec ta 708. 
Meganotnn 404. 
Meganoton 706. 
melagonata 626. 
Meianothrix 387. 
i/!i!itiitJiiis 491. 
nieiicerte 554. 
Melissoblaptes 644. 
Melittia 417. 
melliculalis li^^d 

114 



722 



membliaria 478. 
mendosa 4.j'.i. 
nienoetius Ö9s. 

III (• II II 1 (' 11 a ö'iO. 

meritalis (lUÜ. 
Meroctena (!S7. 
Merotoma (>7U. 
niesogona .");i7. 
Mesotrophe i '..■!.■!. 
\l.-.~;itM TUO. 

Metachrostis ')'24. 
metallica 4_V). 
metalophota •")•)(•. 
nietamelalis (!-">l'. 
Metanastria \')'.'>. Tlt'.i. 
metarhoda 4SS. 70'J. 
metaspila 541.). 
Plethora 1)51. 
iiiiciicea öl9. 
Micronia 599. 
Micronia (KUt. 
microniaria (c'ii. 
tiiili Dtata .")] 1. 
Milionja i'c'l. 
Miltochrista öOfi. 
mimetica öK». 
Mimeusemia '»li'. 
niinanga ii')l. 
minax 447. 

mindanensis 4 1!. 4.")7. 
mindorana 007. 
mineus 4:iS. 
minima 44s. 
minoralis ()iiO. 
III i II II ;i I is C7'2. 
minutellus (J47. 
miniiticornis "i^n. 

111 1 rii II da :!-'."i. 

IVliresa 4ö(). 
misera tili. 
Mixochlora G39. 
Mixtila "i^;». 
molpusalis öü3. 
Molybdayitha (iij.'J. 
monachella 7ü5. 
monoleuca •")2ü. 
Monopis 7(1.'). 
inonycha 4<s2. 



111 n II rri 4()ll. 

morio "147. 
Mucialla (i44. 
multilinealis ii7(;. 
mundata ■"' l^. 
mundipicta VS.\. 

III II -^ 1- r iil a •'>li;j. 

musculina 020. 
mutabilis I'.Il*. 

iniitaiis ;'iS'.l. 
mutata (!(••"). 
mutualis li'.U. 
mydon ;i:i7. 7(iii. 
Mydrotio.va 4l'7. 
Mydrothauma 427. 
mygdon '«im. 

III y ups ."i.'ii'i. 

myrsusalis 444. 
myrtaea 444. 
Myrteta r,ii2. 



ar. 

Nachalm 'y.\\. 
Narlia 424. 
Xiiiolciii (i71. 
Nadata 41(). 
naevina 44";. 
Ä'dg<rsi:iid ')'l~i 
iiajabula Wyi. 
IS'a)irc)ia :W7. 

narcissus 4;tl. 
ihviiiga ~i\vl. 
nasalis (liSl. 
Nascia (i!t4. 
i\iatada ll'.i. 
Nausinoe li^ 1. 
Naxa ('c'.-j. 

Neacra \'A. 
nebulosa 7(i'.i. 
Xigftd .")27. 
neleusalis 'i'.M. 
Nciuoria ('41. 
Neochera 47'J. 
Xiori)ta (iij^. 
Xcplioptcryx i)4'.t. 



iirr\ ii.sa 4(rlJ. 

nessus 4(»1. 
.\V//7(? 4i;). 
niceta 4^9. 709. 
uietueri ."idTi. 
nigra lii'.t. 
nigriluna •"tS2. 
nigrimedia (!2S. 
nigrofasciata I(i7. 
nigromaculalis t;72. 
nigropunctalis CiSO. 
nigro]) 11 II ft II 111 .''lOO. 

nlgroviridis 12(i. 
Ntoda 4.V.I. 
Xistra ()64. 
niveata 7(i7. 
niveipuncta ")1M1. 
niveus ti'.i."). 

II i V i s]ia rsa (140. 
iiiililfi 41li. 

noctescens Cii'i'.i. 
Noctuidae ."ilo. 
Nodaria ."i'.ll. 
Noia ■")lii. 
noialella 'kü. 
Noiasena "Cs. 
Nonagria "12(1. 
ncra liKi. 
Noreia ('i2.!. 
Norraca 70(;. 
Xotarcha (HiS. 
Notodontidae 409. 
Nudaria ön'.'. 

II II i;a t r i X •'i:U. 

Numenes li^n. 7(i'.i. 
numicusaria "lU 1. 
nyctaculis "'44. 
Nyctalemon 097. 

Nyctonera (il(i. 

\ y (• t r 111 o ra lilo. 

Nyctemera 492. 710. 
nyctemeroides 4.!3. 
Nycteolinae ."ilo. 
Nyctipao ö \'k 
nyctiphanes tu"». 
Nymphicula ri."i I. 
Nymphula li-V!. 
Xvssia l")0. 



o. 


7i';i 

op/iiiisci .")7(l. 


(iImt( li iii-i iSl) 709. 


Ophiusinae 554. 


obesata ()25. 


Opthalmis öli'. 


"l.lM|iKilis UCk 


Ophthalmodes Gl 2. 


obliquaria 4;!Ü. 


Oraesia '.^o. 


obliquaria (iOO. 


orbicularis 47S. 


obliquata GOU. 


Oreta 442. 


obnupta (')42. 


Orgyia l",.",. 70'.). 


obrinaria (i;32. 


orichaicea 581. 


obscura "^»Os. 


ofioitnlis 424. 


oi'scitra Ö4.'!. 


orissiisalls G7(>. 


obscuraria öIK!. 


ornatalis GiG5. 


o/'sriirata öV-). 


orsilla 5ss. 


obsoleta 4('i:'.. 


Orsouoha Gll. 


obstriicta •").')•'). 


Ortkücabcra G03. 


obtusa Öls. 


Orthocraspeda 451. 


ochracea 44ii. 


Orthostixidae G22. 


ochraceellus "U". 


Orvasfa 4GS. 


ochreata .')S2. 


ostentalis 677. 


Ochyria ii2<S. 


Ot/irfis 577. 


Ocinara .'!S(3. 


ottonalis G'.'l. 


ottaria/is (itili. 


Ourapteryginae Gl) 


ocularis 41'i. 


Ourapteryx GOl. 


Oi/i'//c-s/is 4')o. 454. 


Oxygonitis 5:!s. 


Oebia 68G. 


Oxyodes 574. 


Oeceticinae 4üG. 


Oxyptilus iii)5. 


t^ri.istis .")()!. 


Ozola G2G. 


Oenospila G42. 




Oeonistis -501. 


P. 


Oiketicus 430. 


pachiaria GU4. 


oileusalis ÖSi). 


Pac/iyarc/ies G78. 


oldenlandiae '-VXk 


Pachydia 607. 


ohne 4-')'.). 


Pachynoa 688. 


Oligostigma G')'). 


Piicliyodcs 6:^7. 


Olii^ostigina Gö7. 


Pachyzancia GOl. 


Omiodes Gr)S. 


pagenstecheri G4i). 


öw/.::,? G()4. 


Pagyda GG4. 


omnia .")"j;j. 


palanana 419. 


Ommatophora "174. 


palawanica G22. 


Ommatophorinae 571. 


Palindiinae 525. 


Omphisa GS7. 


pallida ;588. 447. 


onusta G0">. 


pailidaria 594. 


Ophideres ")77. 


pallifrons 4GG. 


Ophiderinae •")7ö. 


palliventralis GG9. 


Opliiodes .5G(t. 


palparia G)2;!. 


0/>/iis7na 556. 


palumba 5G1. 


Ophisma .■>.58. 


Paniphlebia G42. 


Ophiusa ööG. 


Pauiicra .'!9G. 



J'aiitigra G23. 
Panacthia Gl 7. 
Pandesma 548. 
Pangora 490. 

I ' ;l 1 1 1 1 I p s a .J4 0. 

panopus :'.92. 
panorpaeformis 41G 
pansalis 712. 
Pantana 157. 

|Ki |i li i a HS."). 

Paracymoriza G57. 
parallelalis G57. 
parallelum 505. 
ParapoYii.v G5.'!. 
I'arasa 44S. 451. 
Parasa 450. 
Parasarama G50. 
parasira 630. 
Pareumelea 602. 
Parotis G7s. 
partita 5S6. 638. 
Pasipeda 582. 
passalus 406. 
passulella 649. 
patroclns 597. 
Patula 544. 
pavo 526. 
pecten 518. 
Pcgc-lla 461. 
Pelochyta 491. 
penangae 423. 
Penicillaria 5.33. 
Peratophyga 603. 
perdensata 623. 
peregrina 499. 
Pergesa 102. 
Peridrome 478. 
Pniiirplicla 677. 
Perixera (i32. 
Peroneus 502. 
persimilis 414. 
perspedalis 662. 
prrspicilliUor 576. 
pertendens 550. 
pertusaria <112. 
pervasata Gl 7. 
petavia 111. 
Petalia Go7. 



IM 



■24 



pfeifferae 422. 

Phacusa JJd. 
phaeopteralis »i'JO. 
Phakellura 683. 
Phalera 410. 

ri:ara)nbara TOS. 
Phaudinae 436. 
Pheosia 114. 
Pliibalaptcryx 627. 
Pliilagria 501. 
P/iihvnpdiis :3<J:V 
philippensis 1 U. 
philippina 482. 
philippinensis 4!H. (ii'l. 
riiiloiia 47'. I. 
Phissama l"^7. 
Pliryganodes ^'i'^. 
Phthonoloba 629. 
Phycita <;')ii. 
Phycitinae i)4',' 
Phyllodes -"jT."). 
/^tViJ 516. 

)ii c t i ni argd -jil. 

pictipennis r)84. 
Pidorus 430. 
pul^i-rsialis 681. 
Pinacia 668. 
Piuncia -jS'.l. 
Pinaciinae 667. 
pinastrina .'596. 
Pindara "j-jö. 
Pintia 432. 
Pionea 693. 
Pitacanda 690. 
Pitasila 496. 
placens 52.5. 
plagiata 520. 
plana 466. 
plana 482. 
planilinea 595. 
plateni 547. 
Platycerota 60'i. 
Platyja 572. 
platypoda 573. 
plena r].;5. 
pleniguttata 616. 
r'ucncctusa (i60. 
plicalis 591. 



plicata 595. 
Plotheia 529. 

]i 1 11 111 i p OS 70(). 

plumosa <>l.3. 
Plusia 581. 
Plusiinae 5^1. 
Plutodinae 602. 
podaüriata 601. 
Poccilalcis 615. 
politula 446. 
Polla (HKS. 
pollux 400. 
Polydesma 548. 
Polydcsina 549. 
Polydesmidae 548. 
polyiucna 424. 
polymena 125. 
Polyptychus 391. 
J\>lythlipta 684. 
poinali.s (>■>!. 

Pompelon 434. 
Porthesia 709. 
Porthetria 463. 
postlca 455. 
postochrea 521. 
Potainophora 571. 
Pradatta 514. 
praecipua 5S4. 
praefica 510. 
praepandaiis 69.!. 
praetoraria 6(n. 
Pramadea 674. 
pravata 425, 
precedens 549. 
prctiosa 553. 
Prionia 605. 
privata 479. 
Problepsis iiH. 
Probolosceies iMl. 
Procodcca 457. 
procopia 668. 
Prodenia 515. 
Progonia 589. 
pri'pcrata 557. 
proprium 195. 
Protoparce 404. 
provocans 580. 
pruna 552. 



Psatis 460. 
Psecadia 700. 
Pseudaglossa '>W. 
Pseudarbela ii96. 
Pseudathyrma 56l'. 
Psetido'^onitis 538. 
Psriidoiiirsa 460. 
Pseudomicronia 599. 
Pseudosphinx li)l. 
Pseudoterpna (ii7. 
Psilaicis iil3. 
psittacalis 678. 
Psychidae 4.J6. 
Pterocyclophora 541. 
Pterophoridae 695. 
Pterygisiis 65.'!. 
Ptychopoda 631. 
pudicola 444. 
puera 5l'9. 
pulchella 19S 
pulchra 498. 528. 
pulchricolor ;!87. 

!■ II I r li r i iifs 442. 

punctata 421. 503. 
punctellus 6 is. 

]p 11 11 (■ t i fii sein 476. 

punctifera 61i"i. 
punctiferalis 670. 
pupülalis 589. 590. 
J\irlua 57s. 

Pycnarmon 661. 
Pydna 415. 
Pygospila (is.!. 
pyraliata 652. 
Pyralidae 643. 
Pyralinae 652. 
Pyralis 65:i. 
Pyrausta (ü'4. 
Pyraustinae 686. 
pyrrhogona 640. 
pyrrhosticta loii. 

n 

quadraria 6 11. 
quadricaudata 596. 
quadricolor 42(). 
Q,uadrifinae 539. 
quadripennis 710. 



725 



quaternalis (176. 
quinquemaculalis üTo. 

R. 

radians "CI. 

radiata ;JS<J. 433. 494. 

radiolata liis. 
rafflesii (i3',t. 
Rajendra 4S(i. 
Ramadasa 5-26. 
Rambara (i2G. 
Raparnn 589. 
r ;i w- a k e n s i s 622. 

raya 410. 
reccssa (viG. 
rectinervata (JOO. 
rectivittalis 593. 
recurvatis 662. 
Rcdoa 473. 
r-idiicta 481. 
regalis 566. 
Rema 548. 
rcuiicanda 409. 
Remigia 564. 
Kttnigia 548. 
10 111 11 ta 036. 

remotata 630. 

riitifcralis 589. 
rciiigora 479. 

renosa 5()3. 
repandens "i^l'.'. 

I; I- |p I- ij a -t'j?^. 

repugnans 535. 
retorta 574. 

ritra Ileus .543. 

reveräa 519. 
rhabdophora 707. 
Rhesala 5ss. 
rhesus •■J99. 402. 
Rhimpalea 666. 
Rhodogastria 486. 
RIludogastria 491. 
Rhodoneura 444. 708. 
Rliytia 579. 
ricini ■)'^4. 
ridopalis i'75. 
rigidistria 55',i. 
Risoba 535. 



ritsemae 522. 


schlcgelii 571. 




Rivula 524. 


Schoenobiinae <)47. 




rivulosa 570. 


Schoenobius 647. 




robusta 6.;i. 


Sciapteron 416. 




robustalis 589. 


scintillans 468. 




rosncea 514. 


scintillata 442. 




rosalia ti24 


Scirpophaga 647. 




r o s 1- i i;" t' r a ."iTli. 


scitaria 44.3. 




roseororatus 507. 


Scopelodes 447. 




rotundata (ill. 


Scopula 693. 




rotundimacula 620. 


s (• 1- i p t a •' OS. 




rubida 536. 


Scrobigera 511. 




rubricans 570. 


scrobiculata 57 1. 




rubricetalis 67(). 


securis 460. 




rubripennis 458 


solrcta mc. 




rubrolimbraria 642. 


selenampha 517. 




rufibasis 563. 


Seletns 524. 




rufipennis 605. 


Seh-pa 529. 




rufolinearia 608. 


semifulva 605. 




ruptifascia 628. 


s e 111 i 11 i g r a hSih. 

Semioceros 672. 




S. 


semipars 530. 




s e 111 i r s e a 489. 709. 




sagada 423. 


semitritalis 667. 




salaminia 578. 


semperi .)S5. 427. 511. i 


ii()l. 697 


Salbia 665. 


semyron 512. 




Salebria 649. 


separans 560. 




salebrosa 543. 


separata 51). 




s a 1 II 1 i l'i' r a ^MT. 


sericea 647. 




salvalis (564. 


sericeata 538. 




sivnala 540. 


sericeus .">9;!. 




Sameodes 686. 


Serie in 543. 








sanguiiKdeiita 486. 


Serrodes 5(;.!. 




Sarbena 711. 


serva 555. 




Sarmalia .".ss. 


.S>.s7(/ 407. 




Sarrothripinae 527. 


Sesiidae 416. 




Sarrothripa 5.".1. 


Sc 1 i 11 a "1117. 




Solanas .']90. 


sexfasciella 702. 




Satara 490. 710. 


sextalis 592. 




Sataspes 408. 


shivula 584. 




satellita 582. 


sibulana 419. 471. 




Saturnia 706. 


Siculodes 446. 




Saturniidae 383. 


Sidyma 500. (198. 




saturnioides 474. 


signifera 386. 




sauberi 644. 


signifera 522. 




Sauris di'.i. 


Silacida 535. 




Savara 5.!S. 


siletti 460. 




Scaptesyle 431. 505. 674. 710. 


silhctfHsis 396. 




scapulans 397. 706. 


Simaethis 702. 





726 



similis 440. 4(33. 

-iiiiilis 469. 

simillima ö.j8. 
simplaria i!09. 
Simplex 503. 
S/i'i/'/iaa 589. 
sinensis 448. 
sinuosa ÖUX 
siribana 470. 
sitiene 40(1. 
sitiins 401). 
s i V a 4-32. 
Snicrint/iiis 391. 
snelleni 587. 6ö(.). 
sncllcmanni 693. 
sobria 619. 

socrates 393. 
so,hiIts ijBO. 
Somatina 034. 
Somena 468. 
sommeri 409. 
Smuif^ara 443. 
sonticum 494. 710. 
sordida 659. 
soricina 499. 
Soritia 430. 
Spadix 5"_*.3. 
Spmtista 665. 
Sparagmia 686. 
Spatalia 115. 
specularia 640. 
Speiredonia 543. 
Speiredoniinae 541. 

Spviuirclu's 1)11.5. 
Sphingidae 390. 
Sphingognatha 388. 
Sphinx 391. 

Spilarctia 4,sS. 

Spilobotys 477. 
Spilomela 661. 
Spilosonta 484. 487. 
spilosomoides 690. 
Spirama 574. 
spissa 5411. 
spodinopa 660. 
Spodoptera 516. 
squammlgera 535. 
squamopedalis 679. 



stagnalis 654. 
staintonii 6'^7. 
staudingeri '.vyi. 576. 
Stauropus 412. 
Steiria 536. 
stellata i;22. . 
Stiltill (iild. 
Stericta 650 
Sterrhinae 6i'9. 
Stidoptera 536. 

Stictoperinae 5.35. 
stiiiifera 5Sl'. 
Stolalis lisl. 
striana 699. 
stiuitalis 708. 
striataria 599. 
strictaria 632. 
strigatula 445. 484. 
Striglina 443. 70S. 
strigosata 608. 
strix 4.38. 
Strophidia 599. 

>t ultalis G<l]. 

stuposa 557. 
styx 390. 
Suana 45'!. 

s II li i-:i riiea 709. 
s II li (• i 11 e rea 5.50. 

subcostalis 569. 

s 11 li (■ y a II f a 433. 

subfasciata 466. 
subjectalis 6S7. 
sublavaria 614. 
submarginata 474. 
suluiiitata 468. 
snbradiata 61S. 
subsatura 541. 
subsignans 588. 
subsignata -540. 

-iili-t ri^il is ;!9:j. 

subterebrella 649. 
subtincta 615. 
siiffusalis 693. 

- II III a I reu sis 496. 

superba 526. 
siiprepleta (!35. 
suradeva 652. 
Susica 147. 449. 



Swinhoea 52.".. 
swinhoei 5 11. 557. 
Sylepta ti75. 
Syleptinae i;74. 
sylvata i;i5. 
Sylvia 407. 706. 
Syinttlia 53 1 . 
Symmoracma 660. 
Sympis 563. 
Synclera 664. 
Syngamia \'\y\^^. 
Syntomidae 4is. 
Syntomis ll'.i. 707. 
Syntomis 425. 
Syntomoides 41S. 707. 
Sypna 539. 



tagalica 40S'. 
Tagora 38S. 
talaca 606. 
Talanga t"i58. 
Tanaorhinus 6.39. 
Tarache 522. 
Taragatna 452. 
Taramina 560. 
Targalla 5.'!3. 
Tarsolepis 409. 
Tascina 425. 
Tasenia ii72. 
Teinoptila 7iil. 
Teldenia 7o7. 
tenebrosa 426. 
tcfu'hrosa 399. 
ton eil rosa 540. 

tenuipalpis 509. 
tenuis 421. 
tepescens 562. 
Tephrinopsis tUO. 
Tephrociystia 62s. 
Tiplirosia 612. 
Terastia 6S7. 

t !■ rra cot ta ÖU. 
t (• r II a t i c a 6-;3. 
1 1- r t i a 11 a 4'.I4. 

tertius 4;i6. 
tessellatula 444. 



textalis luö. 

textilis 1)25. 
Tliagoi-a 64.'!. 
thalassias ic'n. 
Thalassodes c.il. 
Thalassodes 039. 642. 
Thalcra f.:^'). 642. 
Theila ü")?. 
Theretra 401. 
Thcnncsia 569. 584. 586. 
thermesialis 594. 
thetydaria 642. 
tlu-ylin .'594. 
Thinopteryx ildl. 
thoosalis (iSS. 
Thosea 448. 
Thyas 5Ö9. 
Tliyatira 535. 
thyclia 394. 
Thylacoptera TUT. 
Thyrididae 443. 
tibialis 52(i. 
Ticera 452. 7ü9. 
Ticilia 442. 
Tigridoptera (U7. 
Timandra tl !3. 
timesius ")92. 
Tineidae 704. 
Tineina 696. 
tinnunculus 407. 
Ti/^iiiMca 648. 
tiridates 398. 

t i r r !i a e ii ölil). 

torrida 557. 

tiirrida 611. 

torsa 569. 

t ü r s i l i 11 e a .")72 

tortricalis 651. 
Tortricidao 7(f3. 
Tortricomorpha 6'.i7. 
Tortrix 703. 
'Jospiüs 504. 
tosta .514. 
Toxocampa 549. 
Trabala 455. 
traducalis 664. 
transiens 474. 487. 709. 



transversa 52."). 531. 
triangularis 4 16. 
Trichaeta 42.!. 
Trichoceraea 661. 
Trichophysetis 652. 
tricolor 431. 71o. 
tricoloralis 663. 
tricoloratus 431. 
tridentaria 415. 
trifasciatus 564. 
trifenestrata 706. 
Trifinae 513. 
trigiilis (i70. 
Trigodes 634. 
t r i g o u a li s •">92. 

trigonata 6o3. 
trigoJiifera 562. 
Trigonodes 565. 
triloba 575. 
trima 451. 
trinacria 483. 
tripartita 532. 
triphaenoides 561. 
tripicalis 592. 
tripunctaria 493. 
tristis 421. 
tritonaria 6.;9. 
troglodyctcÜKS (')46. 
trogusalis '^^%. 
Trygonodes 566. 
Tryphanophora 42S. 
lurpis 517. 
turpisaria 609. 
tyres 683. 

r. 

Udca 693. 
Uliocnemis 638. 
itbiiatii Iil5. 
umbrlcola 548. 

iiniliriiia 550. 

umminia 572. 
uncinata 706. 
undalis ^'^'^^. 
unitalis 6()S. 
Uraniidae 597. 
Urapteroides 598. 



urbica 604. 
Urbona 527. 
ustipeiinis 711. 

11 s II r ]) a t a li s 585. 

Utetheisa 498. 

T. 

vacillans 4S7. 
vagalis 591. 
valida 529. 
Vandana 579. 
varialis 572. 
varians 387. 467. 

variolosa 400. 
l'ar/iia 446. 
vasudeva 610. 
vegeta 523. 

verhuellii 570. 

vertumnaiis 679. 
vespertilio 575. 
vt'stigialis 654. 
vetttla 510. 
vigil 396. 
villiana 526. 
violacea 541. 
virens 403. 
virescens 435. 
virginella 704. 
viridatrix 446. 
viridescens 413. 
viridicatis 438. 
viridilutt'ata 639. 
viridis 643. 
visaya 457. 
Vitessa 652. 

\ i n at US 6:!9. 

vishnu 455. 
vittalba 534. 

V 11 i |> i II a TOS. 

w. 

wall(eri 629. 
ivalkeri 688. 
Westermannnia 526. 
wcstcrmatti 681. 
^i'lntei .■')S6. 



7 2S 



X. 

xanthidyma 'hu. 
Santhodfs ö23. öÜS. 
xnntlingastrella 647. 

Xanthoptera 52:?. 
Xanthorhoe Oi'S. 
xylomiges 54 i». 



Y. 



yu 



-'ti. 



Z. 

Zai^ira 524. 
zamboanga 42!i. 
zamis 'A\\. 
zampa 597. 
zanclopterata ()26. 
Zaiiclopteryx (i2(!. 
"ana 47U. 
ZiiDiügetliiisa t)2(>. 
/. eil roll ia 509. 

Zethes 584. 



Zeuzera 4.i9. 7(i7. 
Ziiuaria G2(j. 
Zutckiiiia 6(32. 

zonca 6'Jl. 

zulona 451. 
Zygaenidae 425. 
Zygaeninae 425. 



DKÜCK VON CARL BITTBE IN WIESBADEN. 






A^ 



?A*59- 






::5:::??^?'*ä5^-' 



^^"^^ 






r^*^> 



^^sf'^» 






>>'^ 



^^*^^ 



^Ä^^^- 



AiikA4 



<^^0^m 



AM. 



N^V>A 



Wl^» 






1 ^«^ 



^;;>^^.^^^.^>t:-r../^^^ 






>/»/ 



^A^^^ 









^^ 



'4^*^^ii^: 



1^^^ 









•^0ß' 



^A 



^^^#.^4 



'^ÄÄÄi^^ 












•,:^ • ftÄfc*.*** ^;'il5fti^*|i|5 



^*»A« 



■•4M> 'H 



-«^,.^^* 



^^^'^'''^, 



fSf^fMßßtt^' 









'VÄÄÄ.-' 



/-^r'^^^ 



• 



•l^iM^^r^ 



«v-^^.:; 



»-:- 



r^fif