(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Die Österreichisch-ungarische Monarchie in Wort und Bild"





B^^'f? 


|P^ 


M 




pi 



y 





ii«atBW(iw~t>\,«tHi»,i;>('<^MtjK;-;c*.»wt^«*t*MW'3«Mi»w««^^ 



Die 



öftcrreid^ifd^ungarifd^c Jltonard^ic 



tn 



IPort unb Bilb. 



5( u f 21 n r e g u n g u n b unter ü)ü t iü i r ! u n g 

raetlanb Seiner kaiferl. unb königl. §oljett bes burdjlaudjttgften J^ronprin^en (ßr^ljerjog 

IRubolf begonnen, fortgefe^ nnter bern jBroteclornte ber Iran (Gräfin Ätepljame €öni|Qi|, 

geborenen JBrtn^e|]"in non Zeigten, §er|ogm non i5nct]|en-(lEoburg. 



Mttörtrn (VI. fiöttö). 




Witn 1902. 

2)rucf unb SSerlag ber !aiferlic^*föniglid)en §o^ unb ©toat^brurferei. 
Sllfreb §ölber, t. unb f. §of- unb UniöerfitätSbud^pnbler. 



n^alt 



ias föbörtltdje Ingorn. 
Siebenbürgen unb bie benachbarten 33erggebiete. 

Seite 

S)a§ füböftlic^e Ungarn: Siebenbürgen nnb bie 6enadf)bartcn ©erggebicte, nnter W\U 

n^trhmg üon mahäv «allogi, Siibmig Soest) unb Sltepnber mäiU . 3 

2)en!mö(er ber Urzeit, Stomerseit unb SSöIferinaubcrung§5eit, üon ©abriet 2;egld§ . . 19 

33auben!märer feit ber 93egrünbnng be§ Königreiches Ungarn, üon 3nliu§ ^afteincr . 37 

2)ie SRoKe ©iebenbürgenS in ber ©efc^ic^te Ungarns, bon ^(r|)ab Kdrolt^i .... 101 

2)er berfaffuugSmä^ige Organismus beS alten Siebenbürgen, öon Submig S^dbecsf^ HO 
5ßom ©i^argebirge jn ben 9labnoer 'äipen: 

S)aS @5ildgt)er ©omitat, öon SnünS KincS 117 

S)aS S3if)argebirge, öon 5lfabdr (5it)örgi) 139 

Klanfenburg, unter aJiitroirfung mehrerer Sd^rififteHer 150 

S)aS Klaufenbnrger ©omitat, nnter SO^titmirfung mehrerer (Sc^riftftetler (®qS 
KalotoBcger SSoIf unb bie Katota§eger ©ticferei, öon grau ©igmunb 

(SJ^armatl^t)) ... . 176 

3)aS äRejöfeg, bon Solann SSebö^dgi 192 

®aS Xorba=3(ranl)ofer (Sontitat, bon Stefan 2;eglds 197 

2)aS ©^olnof'Sobofaer ßomitat, bon Qofcf Kdbdr 222 

(SsamoS^'Üibdr nnb bie 5(rnieuier, bon Slnton SWotndr 238 

3)aS ^i[tri^-5Rafe6ber (Somitat, bou Eutins es ernd tont) 246 

5)0 S @5e!(erlanb: 

SDie ©sefter, bon %van^ üo^ma 265 

S)aS 9}iaroS'Xorbaer Somitat, bon ^obann SSeböbdji 287 

^aS esifer ©ontitat, bon SBil^erm ^antö 309 

3)aS Ubbarbet^er ©omitat, bon 5t(e£inS Senebef 328 

S)aS ^drom§e!er ©omitat, bon S3euebift ^ancSo 344 

5Soni ^öobjauer ^a§ bis jnr fübungarifc^en 58erggegenb: 

S)aS Kronftöbter Somitat, bon griebric^ 3e!el 367 

5)ie esdngo ber ©iebenbörfer, bon hinten ^errmann junior 384 

2)aS t^ogarafer ©oiuitat, bou Srang SSdro 389 

5)ie Slumänen, bon @5regor 9JJotbobdn 408 



IV 

Seite 

2)al ^ermannftäbtcr (Jomitat, öou Stbolf (Sc^iiUerug 432 

2)ie @nd)fcn, oon jtraugott Xcutfcf) • 4ä0 

Sag ^rof?-.to!ler ßoniitat, oon gran^ ^ilbner 467 

Sa§ filcin'tofler ßonntat, üon ^otjaim iöebö^cigi 486 

5?a§ Uiitcr=?lI6cnjer eomitat, öon 33ela 8u!ac§ 498 

2)cr ©olbbcrgbau in Siebenbürgen, üon bcmfelben 521 

Sa§ §iint)ober ©oniitat, Don ©abrtcl %iQia§ 541 

SDie 3i9eiint-'i^^ öon ©einer f. unb f. §ot)cit ©r^tiersog ^ofef 565 

3)ag jübnngoriji^c (SiebirgManb: 

S)ic gebirgigen X^dic bcr Soniitote 5lrab nnb ^eme§ unb ha§ Somitat ^raffo- 

©jörent), öou S3cnebi!t 3anc§6 675 



lerjett^ttiö bet |au|!rattanett» 



©eite 

^D^fbirb: 3)er tömgfteig (mtdt^^dgo) imb ba§ ^öxö^t^at 3 

93urg @e6e§, im ^intergrunbe bie SSteg^d^o 4 

S)a§ Si^argebtrgc, bon S3elent)e§ gefef)eu 5 

©egenb öon ^orna, mit bem SButcan ba^inter 6 

S)ie Slraber ^eg^nlja, öon @t)orof gefe^en 7 

®a§ fiebenbürgifc^e ©rägebirge, öon ^eba ^er gefe^en 8 

5)er (5jdr!ö, öon ^ardnfebeS gefe^en 9 

3)er Sflet^eädt, öon S3oIbogfaIöa geje§en 10 

®ie gogarofer S3erge, öon ^ercä gefe^en ... 11 

®er ^önigftein (J^irdlt)!ö), öon ber ^Rojenon^^ecnefter ©tcale |er 12 

2)er ^uc§ec§, öon Sfiofenan gefefien 13 

®ie ©egenb ber 5l(tqneIIe, öon (5;§i!-@äent-"I)omo!o§ gefeiten 14 

S[n§[id^t öon ber ajJagura ^aMuj, gegen ^ietroful ^in 15 

S)er ©äible§, öon ber ^ö^e öon ^onomejö an§ 16 

2)a§ 9lrant)o§t^I öon ®t)ere§ ou§, im |)intergrunbe bie S3erge öon ^^orocgfo ... 17 

Sanbfc^aft an§ bem äTiejöfeg (ber @ee öon Tlep^gä^ unb feine Umgebung) .... I8 

@c^tu§bitb : S)ie |)argita, öon aKobefatoa gefe^en 18 

Sämmtüc^ öon Xl^eobor S)örre. 
^oijfbilb: Sopograp^ifc^e 5tnfic^t ber 31nfieblung p 2;orbo§ unb bortige gunbe an§ ber 

«Sammlung <So|j^ie 2;orma, öon X^eobor 5) örre 19 

©egenftänbe ou§ ber 58ronäeäett im Siebenbürgifc^en Spflufeum in ^(aufenburg ... 21 

@ct)t[)ifd^e 2lltertf)ümer im SJiufeum be§ 93et:^Ien'fd^en Kollegiums ju 5yjagt)=®n^eb . . 23 

S)acifcf)cr ©ilberfd^mud im Ungarifdien Syjotionaimnfeum in S3uba^eft 25 

(SommtÜd^ öon ^arl ߧerna. 

®o§ 2tm^:§it^eater öon Sarmiäeget^nfa (SSdr^ett)), öon ^üViu§ ^dvt) 29 

3?ömifd^e @cu(|)turen im äJiufeum gu 2)eöa, öon 2;f)eobor 55örre 31 

2)er @(^a^ öon @äUdg^=(SomI^6 im Ungarijc^en 9^ationotmufeum 33 

ÖJepibifc^er ®otbjc§mu(f an§ bem gunbe öon Slpa^iba im ©iebenbürgifc^en SWufeum . 35 
(Srf)ln^bilb: ©e^ibijc^e ©itberfannen au§ bem ^imht öon Slpa^tba im ©iebenbürgifd^en 

aJlnfeum 36 

^o^fbilb : ^etoilS öon ber ^at^ebrale äu ^artSburg (©^uto'ge^erödr) 37 

2)ie ^at^ebrale gu ^arlSburg ; ^runbri^, @übportat unb 'äp\\§ be§ nörblic^en @eitenfd§iffe§ 4 1 

(Sämmtlid^ öon ^axl (S^erna. 



VI 

Seite 

«ISortd bcr ^rrf)c ju 9Kic^et§6erg (^i§=®iBn6b), öon 3uttu§ |)dri) 45 

3)tc Slirdjc äu aKün^borf (Marino) utib il^r ®runbri§, öon ^orl e«erna 47 

5)te rcformirte ^\x6)e ju ©omlQO'UjIaf, üon bemfelben 49 

Übcrrcft bcr ^auptfogabe ber 5tbteifircf)e äu ^ercä, üon S«tiw§ §01^9 51 

2)ic 33urg Sßajba'^uiiQab, öon bemfelben 57 

fRittcrfaal in ber S^urg SSaiba'|)uii^ab, üon bemfelben 59 

Xtiüre einer treppe in bcr Surg S8aibn-§unt)Qb, öon 8abi§Iau§ ^imno d^ .... 61 

Sörjburg (Xörc^ödr), öon ^uiiu^ l>dn) 63 

Sßertfieibigunggfirc^en in ber Kolclgegenb: 1. ju SunneSborf (^ttjo^Sajom), 2. gn 

mt\6)m (aJinglna), 3. ju ^ei^b (@ädB-^eäb), üon ^arl (Sgernn ....... 67 

S)ag ÜHrc^encafteü gn |)ontgberg (@äd§-$crmdnQ) 69 

2)Qg ^irc^cncaftett jn ^öirf^älm (Söeretljalom) 71 

Uf)rtt)urm an ben geftungSWerfen ju ©d^ä^ntg 73 

3)ie eöongelifc^e ^irc^e 5(. 33. ju ^ronftabt 77 

2)ie eöangelifc^e Jlirc^e St. S. ju ajJü^Ibad^ (©äoBfebe^) 79 

©ämnttüc^ öon ^utiug ^dr^. 

®ie @t. aJJid^aet^fircfie gu ^laufenburg, nebft @runbri§, öon ^arl ®§erna .... 81 

^Quptportal unb @afnfteitt)üre ber @t. 2Jlid^aeI§!irc^e gu ^loufenburg, üon bemfelben 83 
2)ie grted)ifrf)^fQt^oIifrf)e Slirc^e ju ^erjcncge (Somitat @äotnDf-$)obofa), öon 2|eobor 

2)örre 85 

StnS bem inneren ber gried^ifd^=fatf)otifc^en ^ird^e ju $ßaiba=^unl)ab, öon SSincen^ 

a«clfa 87 

55ic grierf)ifrf)'oricntotifd^e ^lofterlirrfic äu Mö"@äOttibotfoIüo, üon Julius $drl) . . 89 
$ic eöangetifd^e ^trd^c % ©. nnb bie SöarenfiaHen be§ $aupt))ta^e§ ju Siftri^, öon 

^arl egerna 91 

2)er ©belauf (Surie) jn ©jent'iöenebef, öon bemfelben 93 

2)ic ^nnenmanb be§ oberen XljoreS (^orB III.) ju ^arUburg 95 

2)ag @cf)tojj gn Verging (©ern^e^eg) 97 

^feilcrfopitäl aus ber ^ird^c gu 9Karienburg (gölbüdr) 100 

Sänimtlirf) öon ^üUüS ^dr^. 

6)cgcnftönbe öon gefc^id^ttirf)em ^ntereffe, üon ^orl (SSerna 101 

3m SBorbergrunbc oben ber StteitfoI6en ©te^l^an S3oc8fa^§ (au§ bcm SBruden* 
t^arfdjen SKiifeum); barüber ber emoiUirte golbcnc Mä) ber reformtrten .tircfie p 
Sttöufcnburg ((«cfcf)en! ©cotfl SRdToca^g I.) ; baneben ein 2)eclcl^umpen be§ ®oIbfc^mteb§ 
©ebofttnn ^ann im XVII. Qoljr^unbcrt (in ber eöangcltfd^cn tir^e 51. 93. ju Slronftabt); 
ba^tnter ber Streitfolbcn Tlxd)(icl 9lpaft§ II. unb neben biefem ein 3flcttquiar (gigent^um 
ber ct)nnflelii(^en tirc^c jii .»peltan.) SiiiB bie gat)ne ®abriel 93ct^Icn§ (au§ ber 
fürftlid^ (Sfter^dä^fc^en ©cf)o^fcimmer ju ?ford)tcnftcin) ; barunter ba§> ©ctimctt ©abriet 
S9etT)len8 (im fönigltd^cn SKufeum ju 6todt)oIm); öor biefem nad^ oiij^en, baä ©c^mcrt 
®corfl 9tdf6c5Q§ II. (im Ungarif^en Stationolmufeum) ; boneben ein türlifdieg 
gelbberrenabäctd^m, unb unten eine Äonone ©igigmunb 58dt^or^§ (im foii'crlid^en aJlufeum 
ju fionftantino^jel). 



Vll 

eeite 

2)o§ einfüge ©ebäiibe be§ ficbenMrgifc^en Ö5u6emiitm§ ju ßloufenburg, Don 3uliu§ 

l>ar^ 113 

^ie ©(^lud^t öott ©äifo 117 

(Sgitog^fdger SSoW^trad^t 5U 2)eeg§d5a 123 

2)tc ^irci)e äu 2tfo§ 127 

5)te 93dt^ort)-$8urg imb t^re Umgebung in @5i{dgJ5"»@omt^6 129 

3ifo^ • • • 131 

@ämmtti(^ Don Ü'axl ©§erna. 

3)en!mat ytiMavL§ SSeffeten^iS in Qüa^, üon Sniiug §dr^ 133 

2)a§ ©c^Io^ äu 3fiöo, öon Sort ©§erna 135 

^a§ 2:^1 be§ 9leiBenben ^örö§, gtüifcfien SSdr=(Son!o(l)og unb 9leö, öon bentfelben . 141 

2)ie ©ommerfrifc^e S3if)ar=?^üreb, bon ^^eobor 2)örre 143 

Partie ou§ bec ©rg^eräog Sofef§-§ö^(e, öon ß^e^a ^aur 145 

5)ie S3a§!6^=-@äo^oboIer ^ö^Ie, bon bemfetben 147 

^laufenburg, Don X^eobor ®örre ' 149 

|>au)?tpta^ in Staufenburg mit beni Sdnfft)t)au§ unb ber ©t. SOf?ic^aet§fircf)e . . . . 151 

^en!mat bc§ ^önig§ ^tattf^iaä in ^Iau[enburg 153 

®a§ ®eburt§f)au§ be§ SllönigS Ttatt^ia§ in ^laufenburg 155 

(Säntmtlicf) öon ^iüu§ §drl). 
2)ic ^ird^e in ber alten 93urg unb ha§ alte atefectorium ju ^(aufenburg, öon X'^eobor 

S)örre 157 

2)a§ einfüge ^laufenburger ^rüdentf)or, öon bemfetben 159 

S'Iaufenburg : ^ird^e unb Kollegium ber Üteformirten in ber 2ßoIf§gaffe, öon SuHu§ 

|)drt) 161 

2)ie 93et]^tenbafüon in ^(aufenburg, öon bemfelben 163 

^laufenburg: 2)ie %xan^ Sofe)3^§=Uniöerfität. SDa§ ßentratgebänbe. — 35ic (SJebäube^ 

grup^e ber mebicinifc^en t^ocultät 165 

^laufenburg: S)er aJinfeumSparf. - 3)en!inat be§ trafen ©meric^ SJlifo 167 

^laufenburg: 5)o§ 9leboutengebäube in ber Uniongaffe 169 

©ömmtlid^ öon 2;^eobor 2)örrc. 
J^Iaufenburg : S)o§ (Sebäube be§ (Siebenbürger ungarifc^en ßnlturöereinc§. — SDo§ 

9lotionaIt^eater, öon SuüuS $dr^ 171 

2)ie SBeffetent)igaffe in ^(aufenburg 173 

5)og 2;^at beg kleinen @5amo§ unb ba§ (SJtjaluer (Sc^neegebirge 175 

3>er SSaff erfaß öon 9fie!icäel am guBe ber 93tegt)dBa 179 

©ämmtüd) öon 2;i^eobor 3)örre. 

^atotaBeger 5ßoI!§trac^t, öonSgnaä3fto§foöic§ 181 

^atota^eger ©tiefereien, öon Slurel 9lic|ter 183 

2)a§ ©cfitoB äu gene§: 5luBenfeite unb |)Dfanfic^t, öon Suling ^orQ 187 

S)a§ (Sc^toB äu 33oncäiba, öon ^art ©Serna 189 

SJJegöfeger Sonbfc^aft mit bem ^olojfer ©aljbab, öon S^eobor S)örre 193 



vni 

Seite 

5)n§ ^dratl^at unb bie 3)obrinaI^)e. — SDag gagbfd^Io^ be§ (trafen 5lnbraff^, öon 

bemfelbcn 199 

l^orenburg {Zoxhd) 201 

$>ie reforniirte ^rd^e, bie fat^olifd^e ^ir^e unb bo^ einfüge fürftlic^e '^alaiä in Sltt- 

X^orenburg 203 

2)ie Sörüdfe in 2;^orenburg 205 

(SämmtHd^ öon Swtiu^ |>ar^. 

©olbnjäfd^er im 5lran^o§t§ale, üon !5;:^eobor S)örre 209 

5)er ^n§ jmifd^en 9lunf unb 2un!a=Sdrgo, öon bemfelben 211 

Xoxoc^U unb ber ©jefterftein, öon ^vHm§ ^äxt) 215 

Xorocäfoer 58oIf«trad)t, öon ^gno^ 9io§!oöic§ 217 

2)ic X'^orenburger ©d^lud^t, öon Julius ^dri) 221 

^auptpla^ unb ^uftisgebänbe in 2)ee§ 225 

3)er Dodrer-^fjurm in S)ee§ 227 

3)ic rcformirte ^ird^e in ®ee§ 229 

©äamoä'Üjödr: S)o§ Sanbe§äuc^t!^ou§. SRartinugäi'^ ^ou§. $aupt|)Io^ mit ber 

armenildj^fat^oüfd^en ^forrürdie 231 

2)a8 ^erlefer ©c^to^ auf ber 2ln§5^e öon SSerl^alom 235 

©ämmtlicl öon ^axl ©§erno. 

ein Strmenier, öon ^väim ^ürt) 243 

©ine Strmenierin, öon bemfetben 245 

83iftri^, öom ©olbberg (5trant)l^egl)) gcfefien 249 

$QU§ in ber ^öentlergoffe ju ©iftri^, qu§ bem XVI. So{)rI)unbert 253 

Sarfifen nug ber ©egeub öon S3iftri^: S3urfd^e unb äRöbd^en an§ ^äi> 255 

9la|6b 257 

©ömmtlirf) öon ^axl e§ernn. 

SlU-3fiobna, öon S"tiug |)drl) 259 

3)ic SRobnoer ^tfpen öon ber ^opinjc ^totunba gefetien, öon ^arl S^erna 261 

©djtu^bilb: ^rnrifd^e ©itbcrgrnben in ben Sfiobnacr Stipen, öon bemfetben .... 264 

^opfbilb: ©5ef(er |)au§t^or, öon Sdjdr 9tagt) . 265 

©jefter SrQutpoar, öon ©abriet ©jintc 271 

©jefter ^au§ in ajienafdg, öon Sdjdr Sflag^ 273 

Söebcnbc^ SDiütterc^en am ©jefter SSebftutit 277 

Xriftent)äufen 281 

junges ©äefterpoar, jum Xonje ge^enb 285 

©ämmttid^ öon @ugen ®t)drfdg. 

Waro§-58nfdr[)ctq: 2)tc 53urg unb bie reformirte tird^e 291 

SOJorog-SSdfdrtielt): $>a§ reformirte Sottegium. — ^er gro§e ©not ber Xetefifrfien 

Sibliot^ef 293 

?)cr |)ouptpIa^ in aWaroä^^SSdfdr^ett) 295 

©ämmttirf) öon ^u^iu^ §drl). 



IX 

©eite 

S)ie Q3urg Sßcc§ 299 

Partie üom Dberlouf bc§ aj?aro§. — 5)a§ 2«arogt^at bei ^:UalDta'3ba. — gel^tüanb 

bei ©öbe-aj^efter^nga, m \id) bie (SJebenÜafd be§ 9JilIIenium§ befinbet .... 301 

®a§ ©c^Io^ öon @örgen^=@äent'Sinre 303 

©ämmtlii^ Don ^ort ®§erna. 

©cene an§ einer 93ärcuiogb »eilanb be§ Slion^rmäen gtiibolf, üon SBincettä aKelfa . 307 

äRinei-aIiuaffer'^ran§|3ort ber Steuer, 0011 ^ad (l§nna 309 

S3ab 2;u§ndb, üon bem[elbcn 31I 

(St. 5lnna='Xe{(f) bei Xii^ndb, öon Snliu§ |)drt) 313 

S^if-Sjereba unb ber ©omtijoberg, üon jt^eobor $)5rre 315 

5)er ^Qime[er ®ng|)a^, t)on bemfelbcu 317 

SSiabuct über bog ^arafo-X^al, öon Suliu§ |)drt). 319 

5)cr m§=35efdfer «Pa^ unb ber ®t)itfo§fee 321 

33ab Sor^ef 393 

S)Q§ X^at öon |)DlI6fö mit bem ^§all)b, öom SSijB^angtetö gefe^en 325 

2)o§ ^rein=S3iftri^er Zi)al 327 

©äntmtlic^ öon ^avl (£§erna. 

.t)eim!e§r be§ (SgeÜer (Sct)nitter§, öon (gngcn (S5t)drfd§ 331 

®ic ©algbcrge öon ^arnib, öon X^eobor SDörre 333 

@5efeIi)=Uböar^e(9, öon Julius $drt) 337 

^JSah |)Dmor6b unb hk |)öt)Ie öon ^omor6b-3t(md§, öon bemfelben 341 

(Se|)[i-@5ent=®i3örgt), öon Sd^dr 9^agi) 347 

3D^ar!t 3u @cpfi'@5ent=(Sii)örgt), öon engen Ö)t)dr [dg . 351 

2)ie 93übö§grotte jn ^^orja 353 

Sf^ninen ber Surg S8dtödnl)0g nnb ^ob 33d(ödnt)og 355 

®er aJ?arft|3lo^ 5U ^eäbi'SSdfdr^elQ 357 

5)er Dit03po§ mit ber S8nrg ®corg 3fid!6c59§ II 359 

@ägemü:^Icn gu ^oöd^no 361 

®ag ^ah ©röpataf 363 

Snrg ^U 365 

©ämmtüd^ öon Sdjdr 9^ogt). 

2)er ^iömöfer ^a^, öon 'S^eobor ®örre 367 

S)te ©tobt ti-onftobt nnb W „Binnc" 373 

2)a§ tatr^arinent^or ju ^ronftabt 375 

S)o§ ^onteru§-S)en!maI jn ^ronftabt 377 

5)ag gfJotpanl ju ^ronftnbt 379 

Sie (St. S3art^otomäu§!irc^c gn ^ronftabt 381 

2)ie giofenauer S3nrg 383 

Sömmtücf) öon ^ultug ^dr^. 

eonjcri|3tion ber 9}iitgift bei einer ©gdngofomiüe, öon @ngen ®t)drtd§ 385 

®§dng6 auf bem (SJang jum S3egräbniB, öon bemjelben 387 



Seite 

S)a§ gogarafer ©ebirgc, oon 3wtiu§ |)dri) 391 

5)er ^obragU'@ec, öon Sublüig (SJoro 393 

2)er gro^c ^öiiigSfteln, üon bemjetbcn 395 

2)ie ^ropafta=8c^Iurf)t, üon X^eobor 5)örrc 397 

S3üffclgcjpatin, Don ^aut S?dg6 399 

f5ogara§ unb feine S3urg, üon X^eober S)ürre 401 

(5re§fen in bcr Sloftcrlirc^e ju t^elfö'SjombatfalOo, üon 3wliu§ |)nrt) 405 

9tumänifci^e§ |)oT5l^au§ in ben Sllpen bei ^o|3dnfdün nnb ^äufcu int S^öröSt^te, üon 

Xl^cobor 2)örre 413 

iRumcine auf ber |)ofärtcfe in bcn 9Kii^Ibad§er 3llpcn 415 

aftumöncn au§ bor ^dt^egcr ®cgenb 417 

grauen nnb 9}?änner in ©jelifttie, aii§ ber ^irc^c fommcnb 419 

9iumänen üon 83nc§uni 421 

©äntmtlid) üon Önbi§tan§ ^atnft}. 

3nnere§ einer (Scnnptte in ben Stfpen, üon SSincenj 9KeIta 425 

9ieifenücrfaufcnbc SJiocjen 427 

^atufer-Xanj 429 

3u aJlarfte gie^cnbe 2J?ofdnl)§ 431 

Sämnittid) üon Sabi^Iau^ ^ata!l). 

ÜJer Sflot^ent^urmpn^, üon Snbtüig ®or6 433 

^ennannftabt, üon S3eta ©pdn^i 435 

2>a§ 53ru(fentI)nt'3Jinfcum in ^erraannftabt 437 

2)a§ @tabtf)an§ in |)ermannftabt 439 

S)ie eüangelifc^c $auptfirrf)e in |)erniannftabt 441 

SDo§ 2:entfd^*S)enfmaI üor ber eüangetifi^en ^ird^e in ^ermannftnbt 443 

5ttte Sprme ber ©tabtntoucr in §ermnnnftabt 445 

©ämmtlid) üon '^\\üu§> |)dri). 

©ad^fcn ber .tronftäbtcr (SJegenb, an§ ber Slirc^c !ommcnb, üon griebricf) 9KicB . . . 455 

©äc^fifd)e ^änfer, üon 2;^cobor 5)örre 457 

©a(f)fe ou§ ber ^ofelgegenb, üon gricbric^ aJJtef? 459 

©raiitpoor au§ Sleieb, üon 3gno5 9to!§foütc§ 461 

SHnb^tanfe bei ben ©ac^fcn in einer eüangeltfd^en ^rdie %. 33., üon griebric^ Tlic^ . 463 

©rflä^burg 471 

^auptplati in ©c^ä^bnrg 473 

!J)a§ ^et5fi=2)enfmal in 8cf)öpnrg 475 

©urg @rf)äPiirg 477 

©änimtlid^ üon ^iiliu^ ^drt). 

^a§ SBcifsfivc^ncr ?5elb, üon (iiega ^^ani- 479 

9Jcp§ (töl^alom), üon 5$uliitsi ^drQ ■ 481 

ÖJrabbcnfmal ©eorg 5tpaffg§ in aj?otm!rog, üon ^arl G^erna 483 

9Jiebiafcf), üon ^nlin§ ^(itt) 485 



XI 



seite 



eilfabetfiftabt: S)a§ ^it^affi)'fc|e ©c^toB inib fein ^of; bie ^rc^e auf bem ^oii^tpta^e, 

Don ^e^a ^aur 4^gg 

S)tc ©c^töffer 5u 58ac^ncu (53Dnl)^a) iinb ba^ (gd)toB 3U itoBborf (58ct^ren-@3cnt= 

a)i{!16§), t)ou ^art S^crna 49] 

5)a§ ^oMburgcr ©c^toB, bort bemfelben 495 

9)?agt)arcn ou§ 33ecae, bon Sabi§Iait§ ^ataft} 599 

9}iaro§-Üjbdr 5qj 

9kgi)=(Snt)cb: 3)a§ ©oHegiuin 93ct{)Ien, bic Suug unb bie rcformirtc ^trc^e 503 

^arl§hirg (@t)ula-ge^erbdr) : 2)ic ?^eftimg 505 

tarlsburg: ^a§ St'artSt^or, «Portal be§ bifc^öflirf)eit ^^atol^ unb bie 33Qttf)t)dnQ'fc^e 

©tcrntüarte 507 

^Qrt§burg: S)ic ^at^ebrale 509 

©ämmttid^ bon SuHu^ |)drt). 
®ie @ar!o)3:^age bc§ Sor)anne§ imb £abi§(üu§ §uiU)abt) unb ber Königin Sfobetta in 

bcr ©Qt^ebrale 5U St'arl^burg, bon l^arl {£§erna 511 

®er ^au^tplQ^ ,5u 33Iafcnborf (^öatdjgfalba) unb ha^ ^aIoi§ be§ 5metro|3oIiten, bon 

Slart 6§erna 513 

5)te S)etunata, bon Sufi«^ |)di'i) ' 515 

S)er ajJarft^tat^ in ÖJrDB=©d)Iattcnborf (5tbrubbdnt)a) 519 

®er e§etdtt)aberg bei $ßere§pataf 523 

@oIb|)od§n:)er!e ju SScre§pataf 527 

SSere^pato! unb Umgebung. — ©ingang be§ §ciIigenfccu§«©d)od)tcg 531 

©ämmtlic^ bon S^eobor ®örre. 

3^agt)-^g unb ber granjeng-grbftoßen, bon Sabi§Iau8 ^atofl) 535 

83oic5o, bon bemfelben 539 

S)er 3eHogo=@ee ouf bem gtet^egdt, bon Subtbtg (3)or6 543 

SogbgefeÜfd^oft am 3enD9a=©ce, bon SSinccn^ TltUa . . '. 545 

^emfenjäger auf bem "Stctt^e^ät, bon bemfelben 547 

5)ebo, bon 3uüu§ $drt) 549 

58roo§ (@äd^bdro§): 2)a§ Kollegium ^n unb ber ebangelififie 33urggarten, bon S^arl 

©§erna 551 

Surg 5?ajiba-|)un^ab bon ©übioeften 553 

^o§ ©c^IoB äu Öratia=58oIbogfatba 555 

S)ie tird^e gu 2)emfu§ 557 

©ömmtlic^ bon Sutiu§ §drt). 

S)ie 9tuine ber S3urg ^olcjbdr, bon ßubraig ®or6 559 

^etro5§ent) mit bem ^dringgebirge, bon ^^eobor 3)örre 563 

3igeunermäbcben, bon ^firer !. unb t. öoJieit ©rj^eräogin SJfaria S)orot^co . . . 565 

SBanbergigeuner, bon ^ol^ann ®reguf§ 567 

|]elt5igcuner unb Zigeunerin; nac^ ^^otogra|){)ien in ber Slk^utl^er Sammlung ©einer 

1 unb t ^D^eit (Srjl^eräog ^ofef 571 



XII 

@eUe 

ßagcr bon fcfini^enben 3'9fitnern, Don ^ol^ann ©reguf^ 573 

3igeuncrf)üttcn am 2)pcfenbe, öon bemfelbcn 574 

5tnfang§bilb: ^urg @Dlt)mo§ (@Dlt)mo§öar), öon Julius §dr^ 575 

S3ab iBu^idS, öon ^art 6§crna 581 

2)ic gabrif^iücrfc gu %mna, üon bemfelbcn 585 

©übuiigarifc^c Bulgaren, üon ^tlcjonber ^ap 589 

S)a§ B^itint^ot jh'if'^cn 5lnino iinb Oraüiqa, öou S'arl S§ er na 591 

ÜKarittat^al, Hon bemfelbcn 593 

2)a§ ^erhilcSbab äu ajJc^dbia, oon X^cobor 2)örre . 595 

2)a§ S§ernat{)al in ber 9fJäf)c Don Drfüöo, öon tart ©gerna 597 

©d^(n|bilb: ®ie nngarifd^e (Sren^e gegenüber öon Slba^^ale!^, üon '^üüu§ ^äv\) . . 598 



/S9 



^a0 fütröHIii^B Bn^arn. 



Sicbmbürgen un6 Mc bmad^bartcu Bcrggcbictc. 




2)er tönigäßeig (tii-dt^^dgb) unb ba§ SJöcöätljal. 



3a^ fütröfiltrfi^ Engarn. 

Stcbmbürgcn unb 6ie bmad}bavien Berggebiete, 

J^a§ fübö[tlid)e Ungarn ift, fetner natürlichen ©eftattung nod^, ein öon ^ol^en 
S3ergen umgebene^ Seden; ber ganje mittlere X§eil feineg Gebietes ift nämlid^ ^üge(= 
gelänbe mit einer burd^fd^nittlid^en ^ö^e öon nid^t mel^r ai§ 450 bi§ 500 SJJeter. 

^ie großen ©ebirge, bie ha§^ 93ecfen umgeben, gehören bem ©Aftern ber 5?arpat^en 
an, unb t^re öftlic^en unb füblid^en ^rengfetten finb nod^ au^en ebenfoüiete Safteimauern. 
^a§ öftlid^e Sflanbgebirge gie^t [idj öon ben Sllpen be§ 9}ldramaro§ bi§ jum 58ergmaf[iö 
be§ ߧit^dnl}o§ im füböftlic^en SSinfel (Siebenbürgen^ ^inab, bei bem bie Sinie ber 
5larpat^en mit einer fü^nen Söeubung, mie fte in ben (^ebirg^ftiftemen [elten öorfommt, 
beinahe im redjten SBinfel umbiegt, um öon ha an aU füblid)e§ Ü^anbgebirge öon Oft 
na(^ SSeft gu [treic^en. ®er ß0itt)dnt)O'§ ift atfo ber ©dftein in jener ttwa 700 Kilometer 
langen (S5ebirg§!ette, bie fid) öom 3fiabnaer ^a^ bi§ §um ©ifernen Xfjor an ber unteren 
®Dnau ^inabjie^t. 

®egen bo^ ungarifd)e 5l(fölb l^in ift bie 9?eil§e ber ha§ S3eden umfäumenben Serge 
feine fo au§gefprod)ene Xrennung^Iinie, mie ba^' öftlic^e ©renggebirge. 3)ürt ift ha§ 
Öiebirggprofit meit niebriger, unb bie 2^p(er ber ^a^xddjcn, bem ©tjftem ber S)onau 
angefiörigen ^(üffe erteidjteru ben S5erfe^r. ®er ©^amog mit ber ^ra^na unb bem Sdpo§, 
bie ©(Quelle ^öröa, befonberg aber ber 9J^aro^, ja gegen bie 58ega unb S3iBtra ^in felbft 




Söurg Sebe8, im ^intergrunbe bie SJIeg^dSo. 



bie Xemeg öffnen birecte 9Bege ju bem Smtern be§ S3ecfen§. Äurj biefeS (SJebiet ift mit bem 
9J?utter(anbe ju üoUer geograpl^ifc^er ©in^eit öerBunben, tt)Q§, im SSerein mit ber et^no= 
grap^ifcfien ©ruppirung, ouc^ feine politifc^e (Sin^eit mit Ungarn öerbürgte. liefen beiben 
Umftänben ift e§ ju^nfc^reiben, ba^ biefeg Sonb fic^ unter bem SfJomen Siebenbürgen 
(Arbeit)) mir öorübergel^enb Don bem ungarif(^en@toate trennen fonnte, unb ba^ieferS^ame 
nun, feiner poIitifd^enSöebeutung öerluftig, einrein geogra|)^if(f)er ©egriff gemorbenift. 

%zx Sanbe^t^eil, ben mir in biefem SBerfe al§ befonbere geograpl^ifd^e (Sinfieit 
füböfttic^e^ Ungorn nennen, iftbebeutenb größer q(§ \iQ^^ einftige Siebenbürgen, beffen 
meftlid^e ©renge burcf) ben 23. @rab öfttic^er Sänge Don ©reenmid^ begeid^net ift. tiefer 
©rab burcE)fd^neibet ungefähr in ber ÜJJitte boS S3i^argebirge, ju bem mir au^er bem 
im ®ebiete be^ alten Siebenbürgen^ gelegenen 9J?e§e§, ben @l)atuer §npen unb bem 
fiebenbürgifcf)en ©rjgebirge nod^ ba§ im einftigen eigentlid^en Ungarn auffteigenbe Äupfer- 
gebirge, \i^^ eigentlid^e Si^argebirge, "^oS) Seeler ©ebirge, ben ^eg^e^-^röc^o, bejiel^ungS* 
meife bie 5traber ^egtiatjo gälten. ^Jid^t bem frü-^eren Siebenbürgen ongeprig finb ferner 
basjmifc^en bem 22. unb 23. ®rab öft(id)er Sänge oon ©reenmic^ gelegene f üb ungorif(^e 
S3erg(onb, je^t Ä^affö-S^ör^ntier Somitat, unb ber öfttic^e X^eil be§ Xemefer ßomitate^ 
bis 5ur ^onau ^inab, bod^ ift biefe @egenb mit bem ©ebiete be^ frül^eren Siebenbürgen 
geogrop^ifd^ fo eng öermac^fen, ba§ fie am jmecfmä^igften bamit öereint be^anbett mirb. 

3m Sfiorben 5ief;en meftmärtö üom S^abnaer ^a^ bie 91 ab na er 5llpen mit ben 
^öc^ften fünften: 9f?agt)^^ietroB (2305 SKeter), Ünöfö (2280 a)Jeter) unb ejibleg 
(1842 aWeter). |>ier ttjeilt fic^ bie Sergfette. 2)er eine ^meig ift \iQi% in norbmeftlic^er 
Slic^tung Oerlaufenbe S dp o§ gebirge, bog fid^ bem ©utingebirge anfc^üe^t; ber anbere 
3meig ^ei^t 3to§öoer Gebirge, öerlöuft in fübmeftlirfjer Üiic^tung unb ift burc^ ben 
Sjamog öom Si^argebirge getrennt. 




2)a§ SJtftargebirge, öon Selengeä gefe^eii. 



3tt)ifc^en ben gtüffen SgamoS, SSei^e ^öxö§ unb 5lrant)o§ erl^ebt fic^ ha^ Söil^ar- 
gebirge. 3n biefem mächtigen ÖeBirge finb fotgenbe ^auptgruppen ju unterfc^eiben: 

3töifc^en bem S^amog unb ber Ära^na jie^t öon ©üb mä) 9^orb ba^ aJJe^eö* 
gebirge, gtüif^en ber tra^na unb Schnellen ^örö§ ober in norbn)e[tIic^er 9iic^tung ba^ 
Äupfergebirge unb beffen gortfe^ung, ha§ S3ü!!ge6irge. ^^ifc^^n öen brei ^örö§, 
bem fleinen ©gamo^ unb bem 5lran^o§ rogt ta^ eigentliche S8i{)argebirge felbft, beffen 
ixiefttic^fte Sluälöufer ber ^irdltierbö bei 9^ogt)reti, g^ifc^en ber ©(Quellen unb 
©c^ttjorsen ^örö§, unb ha^ norbtt)e[tIic^ üerlaufenbe 33eeler Gebirge (9J?omaß'obru) 
jnjijc^en ©diwor^er unb 2öei§er Stöxö§ finb. ^ie pd^ften @i:pfel biefe§ (SJebirgeg finb 
ber (Bxo^e 93i^arberg (Sf^ogt) Sipr^eg^) ober ^ufurbeto (1849 SJJeter) unb bie 
SStegtid^o (1860 9J?eter). Sf^orböftüc^ üon biefer ergeben fic^ bie Sllpen bon @t)alu, 
äJJarifet unb bie om halten ©gomo^ über 1600 SJJeter pc^. 3^if<^^" ^^^ 3trant|0§, 
Maxo§ unb ber äöei^en ^örög öerjn)eigt fi(f) ba§ ©iebenbürgifdje ©r^gebirge, beffen 
ätnifdjen Waxo§> unb äöei^er ^örö§ n)efttt)ört§ giel^enber X§eil ^egt)e§^®röc§a ^eißt 
unb mit ber 5lraber ^egtjaljo plö|(ic^ im 5llfölb enbet. ^er Xrac^t)t be§ tupfer= 
gebirgeg unb ber SSIegt)d^o, bie ^alk be§ S3ipr, bie fep ou^gebepten Urfc^iefer be§ 
fiebenbürgifc^en SIbf)ange§, beffen SKpen fic^ ju einem ^(ateau au§n)eiten, bie ÖJronit=, 
®iorit^ unb ®iaba§maffen be§ §egt)e§-®röc^a, bie golbfüpenben Slnbefite unb !üpen 
^aÜfelfen be§ fiebenbürgif(i)en ©rggebirge^ — ha§> atte§ macf)t bo§ im tt)eiteren ©inne 
genommene Siprgebirge ju einem überaus öertüidelten ©^ftem. 

©üblic^ üom 3JJaro§ giep fic^ bi§ an bie^onau ha§ fübungarifd^e Serglanb, 
bo§ üom ©ifernen %^ox bi§ jum SSuIconpoB Ungarn bon 9ftumänien fc^eibet. ©ein 
pc^fter ©ipfel ift ber @ugu (2229 a)?eter), fein roidjtigfter fa^ ha§ @iferne Z^ox 
bei S3iBtra, ha^ au§ bem Xemeg^ unb S3iBtratpI in ba^ ^dt^eger X^al fü^rt. STud) 




MOFlELt-l a^^ 



..wii :ijiitcaii öaljiutci'. 



btefe§ Gebirge ift nt(f)t Qt§ ein^eitücJ) ju betrachten, 'h<\. ein %\)t\\ bobon, bie ^ojana 
9lu§!a, jttjifd^en ben Xf)älern ber ^(üffe S3ega, Xemc§=Si^tra unb ©trett (©gtrigt)) 
ebenfo i[o(trt onfftelgt, n)te '^^^ Slraffö^S^ören^er SJiittetgebirge, boS burrf) bie 'J^eme^ unb 
ben SJJc^obia^Söad) bei ber Porta orientalis üom ©jdrfö getrennt njirb. 

SSon bem Ouellengebiet be§ ©trenftuffe^ big jum Sobjapa^ jie^en faft in gerober 
Sinie bie jiebenbürgifdjen ©übalpen. ©ie befielen Qi\\% fe(^§ größeren Gruppen: 
bem Stet^eädt, SSuIcan, ^oring, ben ^ermonnftöbter, ^ogorafer unb 
^ronftäbter Sergen. S^ren Äern bilben !r^[ta(tinifd)e Urgefteine, ®nei§ unb (SJranit. 
®ie moffigfte Gruppe ift bo§ ^ogarofer Gebirge. @§ l^at ^Ujor feine fo ^o^en ©ipfet 
wie bie Xotro, bofür aber eine n^eit größere ^Inga^t üon 2000 bi§ 2200 SJJeter ^o^en 
©pi^en, unb and) ber ©rat l^at eine bnrdjfd^nittlid^e ^öfje, "^oS^ biefeg Gebirge jn^eifeKog 
\iQi^ f)öd)fte im gongen Sanbe ift. 3n ben fiebenbürgifdjen ©übalpen [inb nad; bem S'Jegoi 
bie r;öc^ftcn ©pi^cn ber 33ucgec§ (2508 9}?eter) unb üiettjesat (2470 SJieter). 

Über bie fiebenbürgij'djen ©übfarpatt)en führen fünf bebeutenbe unb red^t gangbore 
©ngpäffe: ber S^ntconpa^, ©^urbufpaB, 9f?ot^et^urmpa§, Xörjburger unb Stömöfer ^o§. 
Über ben Stömöfer unb ben SRot^etl^urmpa^ ge^t bie (Sifenba^n nad^ 9f?umänien. 

Sener %\)z\{ ber ©iebenbürgen umgürtenben ©üboft!arpot^en, ber fid) öom 
6gi(t)dnt)ü§ nörblid) gur S^tabnaer ©d)tud)t erftredt, bitbet ba§ öftlic^e ©ren^ gebirg e. 
®iefe ©renjfettc befte^t ou§ öier größeren ©ebirgeu, ber S3obäaer, Söerecjfer, ßsifer 
unb @Qergt)öer ©ruppe. 3^r ^öd)fter ®ipfe( ift ber (SSufdg (2)ol)Ien^ ober ^räfjenftein, 
1958 ajJeter) bei Söobjafö. ^en ^ern be§ @ebirge§, "^(x^ fid^ öom Ülabnaer ^a^ bi§ gu 
ben @i)erg^öer Sltpen erftredt, bilben tr^ftaltinifdie ©djiefer, ©neig unb ttjei^er 
IrtiftaÜinifc^er 5!alf, ber fic^ mit bem ßarrora-SD^armor meffcn !ann. ^ie auffatteub 
meinen Reifen ber @t)ergt)öer Sltpeu befte^en qxx^ Surofatf. 2öei|er Surafat! ift au^ ber 




Sie Slrabcr ^eg^otja, Don @^oro! gefe^en. 



tönigftein (^irdt^fö, 2241 9J?eter).m ber tronftäbter ©egenb. S)ie jn^ifc^entiegenben 
©rengberge Uon (S§if, Söerec^f imb ^öob^a aber geigen ^Qrpat^enfonbftein qii§ ber treibe* 
unb (Socängeit. Über ha§^ öfttic^e ©renggebirge führen fünf bebeutenbere ^äffe md) 
SRumänten; bte öon ^oh^a (Sufou), Djtoä, @t)ime§, Xö(gt)e§ nnb Sorgö. Über ben 
^Qimefer ^q^ gel^t bie ©ifenba^n, über ben Xö(gt)efer unb Djtojer öorgügHc^e Sonb* 
[trafen. S^orafteriftifci^ für biefen X^eil ber Sanbeggrenge ift e§, ha^ fte nic^t, luie in ben 
9'lorb!arpot^en allgemein, ouf ber ßinie ber SBafferfc^eibe üerläuft, fonbern jenfeitg ber= 
felben bie ©d^IndEiten ber bem ©eret^ gueilenben ©ettjöffer üerbinbet. 

^ie 9flanbgebirge ber füböfttid^en Äarpat^en nmgeben ein großes S3ecfen, bo§ öon 
einem gangen ©efted^t mittlerer unb nieberer ©ergreifen bebecft ift. S)a§ bebeutenbfte 
unter i^nen ift bog §argita=(S5ebirge. @l löuft am redeten Ufer be§ 5tttf(uffeg, ber 
öftlic^en Ö5reng!ette ^arottel unb ift öuÜanifd^en UrfprungeS. ©ein erfteg ÖJtieb ift ha§ 
@örgen)^er (SJebirge. Sin biefe§ fd^lie^t fic^ bie eigentlid^e ^argita, beren longemunb 
breitem ©tamme fic^ mit niebrigeren ßJroten uod) bie 93obo!er unb ^ermdn^er Gebirge 
angliebern. ®ie im meiteren Sinne genommene §orgita==^ette, öon ber ^elemen-STf^e bi§ 
gum STorjaer S3dIödn^o§, ift eine Üteifie tertiörer t)ulfanifd)er kuppen, bie eine burc^ !§o^e 
©öttel oft unterbrodjene ^ette bilben. ^ie Sinie ber §argita fcfieibet bie ©^erg^öer 
unb ßsüer (Sbenen öom ^ügelgelönbe be§ ©iebenbürger 93e(fen§. 

SSon ber ^argita ftral^ten gmifc^en bem 5tft, ben beiben Äolelflüffen unb bem 
9J?aro§ in oft^ujeftlic^er Ülic^tung ^ügefrei^en aug, bie niebrigften ©r^ebungen be§ 
fiebenbürgifd^en S3eden§. ®er öon ben beiben «Sgamo^, bem 5lrant)o§ unb 9J?aro§ 
begrenzte X^eil biefe§ meCligen £anbe§ ^ei^t SJJegöfeg (ftebenbürgifc^e §aibe). ©ine 
baumtofe ©egenb mit niebrigen |)ügeln, gmifc^en benen e§ öiele größere ober üeinere 
^eic^e unb ÜJJoräfte gibt. Sn hcn %i)äUxn ftnb gute SBtefen unb ©roS^alben, auf ben 







.. ^;; 


:^>. 






















ü- 






^^^Mi^^ 


[fea 


; ''>cyM|jfijEyuj[j^^jjyB^^^r-^;^ 


s 


i 


^S^lBB 




^^^ 








H^^^^^^ 


jpB 


^ 






S^^^^^ 


■zr^2 




- -"^hT^tryl 


3Ef ' 


B 


SS 




B 


■ 


^B 


1 


wt 






^^1 


■ 




^t**^ 3^^ 


'^^H 


^1 


^^^^ 






^^^^^1 




^5 


llH«ni:iS3i4sr~^^^^^H 


^i^^^ 


H 


Bi^" 




= 


^^^^Ä| 


^K^' 




^^W\ 



Sag {tebenfiäcgif^e Chjgebirge bon %k.'oa. l^er gcfe^en. 



2tbf)ängen fru(f)t6ore %dzx. Überall gef)en öiele @al5quetlen oiif. 2)ie glu|tpler emettern 
fic^ [tetteniueije gu onf einlief) eren (Sbeuen. ®ie größten berfelben finb "^Oi^ Söurjenlanb 
(S3arc3afdg) unb bie mit i^m gufammenpngenbe §dromB^!er @bene, bonn bie l§od^= 
gelegene @^erg^öer (Sbene. StuSgebe^ntere glä^j^en finb noc^ 't)oS> ^ogarafer ^elb, 
boS @^ere§=Xorboer ^elb om Unterlaufe be§ 5lrant)o§ unb ba§ Srobfelb (^en^^r* 
mejö) am 3JJaro§. SDiefe (Sbenen unb bie breiteren f5^u^tf)öler finb im attgemeinen 
frud)tbar unb bilben mit bem SJiegöf^g bie rid^tige ^orn!ommer biefe§ Sanbe§t^eile§. 

%tx ^au^tflu^ ©iebenbürgenS ift ber SJ^arog, ber üon ben 683 Mometern feinet 
Saufet genau 500 in biefem ©ebirg^tanbe gurüdtegt unb i^m mit feinem gangen @trom= 
gebiete öon 27.000 Ouabratfitometer angeprt. (£r entfpringt in @t)ergt)o an ber Oftfeite 
ber ^argita, fliegt erft gegen Sf^orben, um bann in feine fübnjeftlid^e ^auptrid)tung 
abgubiegen, unb ergießt fid; enblic^ im SBeften in bie %\^t\^. W\ aJJaroS^Ujödr ift er 
fd^on 100 3J?eter breit unb öon ba an für grofee gä^rboote fdiiffbar. ®er grtjeite ^lu^ 
Siebenbürgen^ ift ber 2tlt (Slluta, magtiarifc^ 0(t), ber na^e ber 9J?aro§queIIe entfpringt, 
ober gerabe entgegengefe^t fübnjörtg fliegt, bann im Surgenlanbe eine nörbtid^e Sflid^iung 
nimmt, in ber ©egenb öon 93aröt nad) SBeften abfc^mentt, bei |)ermannftabt aber birect 
nad^ ©üben fliegt, um burc^ ben 9lotl)etf)urmpaB nad) Üiumönien gu gelangen, föo er in 
bie S)onan fötit. Sein «Stromgebiet ift n^eit geringer atg 't)^^ beg 9J?aro§, unb öon ben 
530 ÄHIometern feinet Saufeg fallen nur 300 auf Ungarn. $8ebeutenbere glüffe finb 
nod): ber Äi§= unb 9^agt)*@5amog, bie fid^ bei %ti^ öcreinigen, bie brei ÄöröS, 
ber 5lrant)o§, bie beiben ^ofel (^füHö) unb bie XemeS. 

^o§ füböftlic^e Ungarn ift ouBerorbentlic^ reid) an 9^aturfd§önf)eiten, Settenfjeiten 
unb Sc^ö^en. S)ag Sit)argebirge ift \i^% f)ö^Ienreic^fte im gangen Sanbe. ^ier ift bie 
@i§^öf)Ie öon Sgferifora, bie Änoc^en^ö^Ie öon DncSd^a unb bie befonber^ 




Scr vsädvto, uoit Äaräiife6e§ ge|el)cii. 



mertoürbtge intermittirenbe Quelle üon ^alugt)er. Unter ben §ö§(en ©iekn* 
bürgend ift bte größte bie §omoröb^S((mdfer Xropffteingrotte, bie romantifc^efte 
bie (S§etdtt)e Söoli (S3urg Solt§) in ber ÖJegenb üon ^etrogj^nt). ®ie mer!roürbigfte ift 
ober hod) bie ^orjaer ©c^mefet* ober ©tin^quelte, bie in üieler ^infic^t bie njett* 
berül^mte ^unbggrotte bei Sfleapel übertrifft, ^erüorrogenbe 9fJaturfetten^eiten finb noc^ 
bie X^orenburger (Xorboer) ^tuft unb bie ®etnnata, öietleicfit hü§ malerifc^efte 
Söofaltgebilbe @uropa§, mit einer SSeftttanb au§ 400 Wtttt tongen 93afa(tfäuten, bie i^r 
ha^ Stnfe^en einer gigontifd^en Drget geben. 2)er ^arajber ©ot^berg mit feinen 
faft nodten ©olgfelfen ift nur mit bem ©atjberge gu (Sorbona in Spanien §u bergleic^en. 
STuc^ ein mirftic^er ©c^tammöuÜQn ift öor^anben, ber ^oJotfdr (^öttenmoraft) gu 
^oöa^na, beffen Söoffer infolge ftärferer 5lu§ftrömungen be§ au§ ber @rbe entmicfetten 
^o^Ienbiojl)b§ 5eitmeife in ber 3lrt ber ©c^lammöulfane fprubetnb aufbrauft unb mitunter 
fogar über ben 9?anb feines ^offinS fc^Iägt. Unter ben SJ^eeraugen ift ba^^ f^önfte ber 
@t. 2[nna^@ee, oberhalb oon XuSndb, in einem noc^ erhaltenen ^ratertrid^ter ber 
^argitofette; fel^r fc|ön ift ober ouc^ ber burc^ ©letfd^er auSgefc^Iiffene 3enoga-@ee 
an ber ©übfeite be§ Ület^egdt. 

%n ©belmetalten, (Sifen, @tein!o^te unb ©alg ift biefer SanbeSt^eil au^erorbentlid^ 
reic^. Sm fiebenbürgifd)en ©r^gebirge mirb feit ttwa 2000 Sauren ber Bergbau auf (55otb 
betrieben, ba^ ^ier nic^t nur in gebiegenem ^uftanbe, unb ^mar oft in überrafc^enb großen 
SJJengen (1891 gu 93rdb auf einmal 56 Kilogramm reine§ @oIb) gefunben, fonbern 
aud) in ©taubform au§ bem Schlamme ber glüffe (Srrant)o§) gewafc^en mirb. ^ier, in 
9flagt)dg unb Offenbdn^a, ift auc^ bie .^eimat be§ ^eHurgoIbeS. (Sifen fommt 
^ouptfäc^Iic^ im Äraffo^^äören^er @)ebirge, fomie au ©^atdr bei S^ajba^^un^ab in 
größerer 9}tenge bor. Sn beiben te^tgenannten ©egenben befinben fic^ auc^ bie größten 



10 




S)er aiet^ejdt, üoii Sßolbogfaloa ßefe^en. 



(Stein!ol^(en= unb Sraunto^Ienlager Ungarn^: kt 9f?ef{c50, Unma unb Sßer^Q^fo 
@tein!o^(e, im ^filt^ale bei ^etrogfent) unb £up^n^ S8raun!o^te. ®a§ innere ^ügeKanb 
ift giüifd^en ®ee§ unb ^x^atna, ®eB unb ^Qtajb, ^arojb unb SSigofna ein fa[t gujommen* 
pngenbeg, unerfd^öpftid; reid^eg ©otjtager. daneben gibt e§ ober aiiä) eÜUQ 
200 «Salzbrunnen unb noc^ breiinat foüiel @al5quellen. @c[)tt)efel !ommt im 33iibö§bcrge 
öor. SJiärd^en^Qft reid) ift bQ§ jüböftlid^e Ungarn an SJ^ineratqueüen. 2)o§ ©geücrianb 
in^befonbere ift ein förmlid)e§ SagerJ^au^ ber ollerbeften ©ouerbrunnen, ujorunter ber 
S3or^e!er ber beliebtefte unb öerbreitetfte. ®ie berül^mteften Sobeorte ber ©egenb ftnb 
S3or^e!, 2^u§ndb unb ©löpataf, ba^ befud^tefte ba§ ^er!u(e§bob bei SKei^obia 
im 93ergtanbe ber unteren SE)onau. 

®o§ ^tima neigt im ?(IIgemeinen ben (Sftremen ju. ®ie äu^erften Xemperoturen 
finb -+- 36 Öirab unb — 35 @rob ßelfiu^. S)er Söintcr ift long unb ftreng. ®er reidj^ 
lid^fte 9f?egen föllt im 3Koma ^obru^®ebirge in ber Öiegenb üon 9JJenl)p5a (jät)rlidje 
Ülegenmenge 1216 SJ^illimeter), bann in ben 9flabnaer 3l(pen, ferner im ^dring^ unb 
iRetQeädt^ÖJebirge (^etrogf^n^, 918 SRiltimeter); bie !(einfte Ütegenmenge l^at ha^ SO^egöfeg 
unb bie Umgebung öon ß^if^Somt^d (570 äJiillimeter). 

®ie f^Iora ber füböft(id)en Äar^jatl^en fte^t in innigem ^»[^"""»^ii^oi^oe mit ber 
ber norböftlidjen 5larpatl;en; bod) ift fie reid^er unb in pftauäengeograp^ifc^er 93e5ic^ung 
auc^ auffallenbcr. ^l)v befonbereg ^ennseid^en ift, bo§ ber Xt)pu§ ber mitteIeuropäifd;en 
glora ouf biefem ©ebiete feinen 2öenbepun!t erreidjt. ^a§ in äJiitteleuropa öor^errfd^enbe 
SSegetation^bitb nimmt f)ier neue ß^oratterjüge, neue ^^Qrben unb ^^ormen on. Unter ben 
pl^anerogamifc^en ^flanjenarten biefer ©egenb fommen l^ier 70 big 80 enbemifd)e @pecie§ 
öor, bo§ f)ei§t folc^e, bie au^er^Ib biefe^ (SJebieteS nirgenbä auf ber ©rbe outod^t^on 
fttod^fen, ferner 120 big 140 Wirten fold^er ofteuropöifd)er ^tianerogamen, benen biefe 



11 




2)ie gogarafer SBerge, öoii S^ercä gefefjcit. 



©egenb gegen SBefteuropa ^in oI§ ©renj^c^eibe bient imb bie fonft nur nod^ für ha§ 
rumänifd)e Xieflonb, ben öftüdjen Laitan imb ta§: pontifdje 9f{u^(anb c^orafteriftifc^ 
finb. ®ie ^o-^^ ber l^ier njadjfenben ^flousenarten beträgt runb 5000, jur ^älfte 
@amenpflan5en, 3ur §älfte @porengett)äc!^je. Unter ben Sulturgetüöc^fen i[t für bie 
Seüölferung ber Wlai§, l^ier „török buza" (türüfc^er SBei^en) ober „male" genannt, 
bo§ äöic^ttgfte; er brängt an fe^r bieten Orten fogar bie ^otmfrüc^te in ben ^intergrunb. 
Unter bem OBft gibt e§ gafjtreic^e urfprünglic^e 5lrten, bie liegen i^re§ Quigejeiclneten 
©efc^macfe^ weithin berühmt finb; einige fiebenbürgifc^e Stpfeljorten finb richtige 
@|3ecialitäten. Serü^mt finb bie SSeine be§ ©rmetl^f (^mifd^en ber Äro^no unb bem 
Söerettt)ö), ber fiebenbürgifc^en §egt)alja (^ujifc^en ^avlgburg unb Sflagti^ßntieb), am 
ßofelflu^ unb im SJZegöf^g, foJuie auc| om n^efttic^en Stb^ang ber ÖJrenjgebirge, in ber 
5lrober ^egtiolja, bei äJJagtjardb unb 9JJ^ne§. 

2)ie ^auna ©üboft*Ungarn§ ift fel§r reid^ unb manuigfoltig. @in befoubere^ 
Sntereffe berlei^en i^r ^a^Ireidje, neben ben mittetenropöifd^eu X^ieren bor!ommenbc 
mebiterrane, oft^alfonifd^e unb füb^ruffifc^e X^ierarten, bie n)eftn)ört§ öon l^ier in 
©uropa meift nid^t gu finben finb. ®a§ @inn)anberung§t^or biefer 5lrten finb bie ST^öIer 
ber unteren ®onau unb ber ßgerna, für einige Slrten aber bie öfttid^en ©ebirg^pöffe 
Siebenbürgen^. Ö5ett)iffe 5lrten blieben im ^raffö^^tSsören^er S3erg(anbe fteden, fo bie 
griec^ifc^e ©c^ilbhöte (Testudo graeca), bie Sanoter (Sd^fe (Lacerta praticola), bie 
europäifc^e STermite (Termes lucifugus) unb ber S3onater ©forpion (Scorpio banaticus); 
anbere brongen bi§ jum Sfloti^et^urmpa^ öor, fo bie ©anbüiper (Vipera ammodytes). 
(Singetne ©pecie§, U)ie bie alpinen Äöfer Lcistus gracilis unb alpicola, befc^räufen fid^ 
auf ba§i füblic^e Ö5ren§gebirge üon (Siebenbürgen, anbere Ääferarten (Proceans gigas, 
Carabus planicollis, Luciola mingrelica), ferner ©d^neden (Helix trizona unb Hclix 



12 




®cr Äönigftein (^Viidlgtö), üon ber 9Jofenau=3ernefter ©troße Ijer. 



banatica) unb Xaufenbfü^er (Julus hungaricus) fommen 'jovoolji in (Siebenbürgen, at§ 
Qud§ im Äraffö^S^ör^n^er Söergtanbe öor. 5Do§ füblid^e unb öftlidie Ülanbgebirge 
(Siebenbürgen^ ift befonber^ d)aro!terifirt burdf) bo§ SSor!ommen be§ S3artgeier§ 
(Gypaetus barbatus), bie öftlid^e ©ren^fette burd^ ben 9)iontonbon'|(i)en SJloItf) (Molge 
Montandoni) unb gang Siebenbürgen burd^ bie ungarifdie 9^ad^tigolI (Luscinia 
philomela) unb bie glattzüngige ^ugetfliege (Gymnoglossa transsylvanica). ®er au^er* 
orbenttid^e Ü?eic^t^um ber Snfectennjelt er^eßt barauä, ha'^ au§ Siebenbürgen allein 
4600 Äöferfpecieg unb ^Spielarten, alfo jtoei drittel ber ^öferfauna öon ganj Ungorn, 
be!annt finb. ®ie auffallenbfte X^ierart ber fiebenbürgijc^en Solgfeen ift ein !teiner 
f(i)(an!er ^eb§, Artemia salina. Sn biefen Salgfeen leben aud) mehrere 5trten SOJeereS* 
t^iere nieberer Orbnung. 3Son SSirbelt^ieren finb auf bem Gebiete Siebenbürgen^ 
bi^^er 450 Slrten nadf)gett)iefen. Sn früheren 3^iten lebten ha auä) ber Steinbod, ber 
SBifent unb bo^ farmatifc^e äRurmeItf)ier (Arctomys bobac), je^t finb bie njilblebenben 
größeren ®äugetf)iere nur me^r burd^ bie ßJemfe, ben §irfc^, ba^ SBitbfc^tüein, ben Sär, 
ben findig unb ben SSoIf bertreten. Unter ben §au§t§ieren finb c^arafteriftifd) ber Büffet, 
haS Siebenbürger ^ottenfc^af unb ha^ bei ben Xouriften fo beliebte !(eine ©ebirgSpferb. 

5)ie SSoIfgfunbe Siebenbürgen^ ift ebenfo mannigfaltig, alä feine notürüd^e 
(Sonfignrotion. Sie ift ha^ gefd]irf)tlic^e @rgebni§ ber medifelöollen (Sd^idfate, bie biefer 
Sanbe^t^eil mö^renb fo öieler Sa^rl^unberte erlitten. 

^ad) ber ^txt Sabi^Iau^' be§ ^eiligen befi^t bo§ Ungart^um in Siebenbürgen 
fd^on gwei conftituirte ©ebiete. ^a§ eine liegt im Säamo§bec!en unb reidjt fübmört§ bi§ 
5um SWoroö; bog ift ber S3oben ber SRagtjaren. ®a§ anbere liegt am Oberläufe be§ 
SDJaroS unb ber beiben to!eI unb öftlic^ im Slltt^al; ha^ ift ber je^ige Sa^terboben. 
2)ie ÖJegenb, bie fic^ snjifc^en bem Unterlaufe be§ 9?iaro§, ber beiben ^ofel unb bem 5Ut 



13 




®er SöuciecS, boii SRoienau gelegen. 



big 93roo§ erftrecft, trat 6t§ gut äJJitte be§ XII. ^o^r^unbertä fo öiel tüie unBetüo^nt, unb 
eBenfo bog je^ige S3i[tri|=9'^a^öb. 3n biefett unBettJO^nten Sanbftrirfien fiebeften bie 
Strpdbijc^en S^önige bie ©ac^fen on. (S§ erfolgten brei größere fäc^fifcfie Sefiebelungen: 
in S3iftri|, in ber ^ermonnftäbter ©egenb unb im 93uräenlanbe. 3" ^^^^"^ politifd^en 
SßoÜe üerbanben \\6) bie @acf)fen ber §ermonn[täbter (SJegenb Quf ÖJrunb be§ öon 
5lnbreQ§ IL, ^önig öon Ungarn, ertaffenen ®i:pIom§. @o conftituirte fid§ in ben je|igen 
fiebenBürgifc^en X^eiten ha§ autonome ßanb unb bie S^iation ber 9Jiagt)aren, ©^eüer unb 
©ad)fen. 9^ac^ bem Xatareneinfall beginnt no^ ein $ßot!§e(ement, ba§ rumänifc^e ober 
toaladjijc^e, in ftorferem Wla^e aufzutauchen, unb gttjar in ber S^idjtung öon ^ronftabt 
nac^ Drfoüa unb im Sf^orben öom ^orgöer bi§ pm Sabtonicoer ^a^. ^m XIV. unb 
XV. Sal^rfjunbert mürbe bie füblic^e Sinie Ä\'onftabt=Orfoöa in immer biesteren äJJaffen 
öom mala(^ifc^en SSoI! befe|t, ha^ \id) öor ben türüfd^en SSer^eerungen pd^tete, unb bie 
^uftänbe nac^ ber 9J^o!§dc§er ^ataftrop§e trugen mefenttid^ ba^u bei, ba^ fic| ba§ 
rumänifc^e ©lement aud) in ben inneren X^eiten Siebenbürgens immer me^r öerbreitete. 
3ur 3eit ber ©diladjt bei SOJo^dcS machten bie SBalac^en fdion etma ein SSiertel ber 
Seöölferung Siebenbürgen^ auS. Sie muc^teten mit i^rer SJJaffe im ©üben auf ben 
(S^ebieten ber je|igen ßomitate ^ogaraS, §ermannftabt, §unt)ab unb ^raffö^Sjör^n^, im 
Sfiorben ober auf 93iftri^=9^a|öb unb bem benad^barten 50Jdromaro§. Sm ©aamoSt^ate 
unb längs beS 9J?aro§ !am §u biefer ^eit \)a§ rumänifc^e Clement nur ftedenmeife öor. 
9^oc^ je^t ift ba^ mag^arifc^e Clement ber fiebenbürgifc^en X^eile, mit 5tuSno^me beS 
©5^!(erbobenS, auf biefem ©ebiete am ga^treidiften unb gie^t fic^ als beino^e 
ununterbroct)ene ^ette burc^ bie rumönifd^e 9Jloffe, bie eS in gmei ^ölften t^eilt. 

®ie 9flumänen erlangten bie 9}Je^r^eit in biefem ßJebiete mä^renb ber 3eit öon ber 
@c^tad}t bei äRo^dcS bis jum Sluf^ören beS fiebenbürgif(^en prfteut^umS. ®ie türüfc^en 



14 




2)ie o*eijenb ber WltqueKc, üoii 6;§if=©äent=jDomoIo§ öeje^ett. 

unb totarifd^cn SSerfjeerungen l^atten bie ursprüngliche mag^arifc^e 93eöölferung im ßoufe 
ber 3ßit fo üerringert, bo^ bie ©runbfjerren bie o^ne^in na6) innen graDitirenben 
^Inmänen auf il^ren öerlaffenen ^örigenfi^en anftebelten, bamit and) biefe unter ßuttur 
blieben. ^a§ ttjar bie Qdi, tuo ber ^atbnomabifc^e njatarfjifc^e S3auer fo gal^Ireid) unb ein 
an ben 93oben gebunbener poriger ttjurbe. ®ag SJJag^arentf^um erl^iett fic^ ouf bie[em 
©ebiete in ben ©täbten, anberftiärtS aber in @eftatt üon größeren @pracf)infeln, tüo e§ 
fid) burd^ 5{n[iebler ou§ beut ©geftertanb ober au§ Ungarn öerftärlen unb fomit toeiter 
entroideln fonnte. 

Sene ftaaterl)attenbe ?lufgabe be^ $ßoIf§(eben§, bie im ©gefferlanbe ber @efammt{)eit 
be§ Sßot!e§ jufiet, erfüllte ^icr \>a^ mag^arifc^e .^ürgert^um ber ©tobte unb ber in ben 
Dörfern joJiIreid^e mog^arifdie 5lbet. ^taufenburg, ^arl^burg, Sfiag^^ßntjeb, ^orba, 
®ee§ u. f. f. finb in biefem ©ebiete 9J^itte(pun!te be§ ungarifdfien Seben§. ®er ga^Ireidje 
5tbet ttjal^rte bem öffentlid^en ßeben and) au^er^alb ber Sttibte [einen au§fd)IieBIid^ 
magt)orifc^en S^arafter. %nd) jeigte e0 unter bem (Sinfluffe biefer beiben ^actoren felbft in 
ber traurigften S^iiebergangSepodfie bea nationalen Ö5eifte§, im XVIII, 3afjrt;unbert, ein 
magl)arifd)ere§ Söefen aU in ben übrigen Xtieileu Ungarn^, 'änd) bei ber nationalen 
SQ3iebergeburt im XIX. Sa^r^uubert ^atte ber ungarifd^e Slbel Siebenbürgens eine 
^ül^rerroKe inne. ®ie SSorne^men unb bie Sutefligen^ (Siebenbürgens tttareu bie (Srften, 
als eS galt, bie ungarifd^e Sd^oufpietfunft ju begrünben unb eine ®efellfd)aft für 
Sprachpflege unb Siteratur ju fc^affeu. HuS i^ren 9f?ei^en giengen &def)xk unb 
ScI)riftfteIIer l^eroor, bie fid^ §anb in |)anb mit mef^reren bebeutenben ^otitifern ber 
Störfung ber nationalen (Smpfiubung unb ßultur mibmeten. 5Iuf3er ben feit ^Beginn 
beS XVII. Saf;r!^unbertS cntftanbeuen unb üon 3^1* i^ S^^^ ^i^^<i) "^"^ üermef;rten 
ÜJi^ittet* unb |>od)fd^uten, beren ^Q^t oerr)äItni|mö^ig fe^ir bebeutenb ift, mirft feit 1872 



15 




8lu2ficf)t öoii bcr TOagura Äatuliij gegen «pietroful Ijiii. 



bie in 5llaufen6urg errichtete ätt)eite ungorifc^e Unioerfitot, ne6ft ^al^treic^eu literortfcl^en 
unb culturellen 35ereinen für SSerbreitung üon tenntniffen, üon Literatur unb 2Biffenf(f)a[t 
in magt)arij'd)er ©prod^e, 

^ie ayjogtjaren ©iebenBürgenS gafften 700.000 5Jöpfe. S^ren ^ern bilben oitd) je^t 
bie (Steuer, bie naä) ber alten SSerfaffung ©iebenbürgeng öor 1848 eine felbftänbige 
politifd^e Station, in^gefammt abelig unb fämmtlicf) an Siechten unb ^rei^eiten gteic^ 
ttjaren. SJiit bem XVI. So^r^unbert bilbete [ic^ auc^ eine feine§n)eg§ ga^treiclje |)örigen* 
ctaffe, t^eil§ an§ einzelnen, i^rer grei^eiten üerluftigen ©geftern, t^ei(§ au§ eingelüanberten 
unb auf beu Gütern ber ^auptmönner anfo^ig geluorbeuen SSalac^en ober au§ fold^eu 
©geflern, bie, burc^ 5trmut§ gegluuugen, fic^ freiwillig gur ^örigfeit öerpflic^teten. ®ie 
1848 er ©efelje §oben notürlic^ aud; biefe Klaffen auf. S^rer 9fleligion nac^ finb bie 
B0kx, n^ie bie übrigen 9Jiagi;aren Siebenbürgen^, römifc^^fat^olifcf), eüongetifd)= 
reformirt, unitarifd), in ^ronftabt unb Umgebung aud) eöangelifd^ %. 33.; ferner gibt e^ 
unter il^nen ein paar Xaufenb ©riec^ifd^^^atf^olifd^e unb ÖJriec^ifc^^Drientalifc^e. 

2)a§ @3e!(crt^um ift in etf)nograpf;ifc^er |)infidjt noc^ je^t fe§r bemerfengtnertf). 
(Spuren uralter ©ebräuc^e ^aben fic^ bei i^nen noc^ ja^Ireid^ erhalten. S^te 5ßolf§bid§tung 
fielet unter alten poetifc^en 5tu^eruugen bei mag^arijc^en 3SoI!§geifte§ üoran, unb bie 
Söattaben inlbefonbere finb ben berühmten fd^ottifc^en SSoIflbaHaben gleid^gnftellen. S^re 
^auptbefdjöftigung ift Stderbau unb SSie^äud^t; bod) ^aben fte auc^ Steigung gu gelüerb- 
lieber ^ptigfeit. S^re §anbfertig!eit ift ^eröorragenb. Überhaupt finb fie ein aufgen^edtel, 
unterue^menbeS, finbigel, ja fpi^finbigel 35ülf, babei luort^altenb, felbftbenjufit, gum 
Üiäfonniren unb gur ^f^ecfit^ ab er ei geneigt. 

®ie britte unter ben brei alten politifc^en DZationen Siebenbürgen^ finb bie 
Sad^fen. Unter bem Sc^u^e be§ uugarifdjen Staate^ unb i^rer eigenen ^riüilegieu 



16 











•^■■■■^^^^^^1- 




^^W^: ' "^ 


fc» — --.^, - ijjj 






äi^^^'wä^^-:- ■ 


*<*»***>l'>i»Ec. • ~ 5. »- * 


Ö^^.-.-**,W^ 


, ■ ^1_,„^^* 


LJ^~^3P| 




Iflpiiigb " ;^BI 


IlMP^^'^^li^ ^'^'^^ 


^^^^S 


'^-*^- 


■^ 


.-.->; ^ 


^^3t 


L . , 




; ' Ä n^ il^O^^^^~^ 


-^^,.r. 


!•».■» -«K3^ fl 1 9tt 









Der Gjibleä, öon ber $öl)e oon ^»oHömeäS au§. 



enttüicfelten [ie ein btü^enbeS bürgerltc^eg Seben. Sn if)ren ©tobten brachten jie boS ÖJewerbe 
5U l^o^er SÖIüte, ba§ 5ßoI! ber Dörfer ober toax jeberjeit ftor! im Hcferbau. ®ie ©ac^fen 
ttJoren ba^ luol^t^abenbfte ©lentent in ©iebenbürgen. ^ie @inf)eitlic^!eit öerban!ten fie i^rer 
^otitifc^en unb ürd^Iic^en Drganifation unb i^rer beutfc^en ßultur, benn nad) ©itten, 
SRunbart, ja bi§ ju gemiffem (SJrabe ond§ nad^ ber äußeren @r[d§einung gibt e§ unter 
il)nen mancherlei S5er[(^ieben§eiten. 

®ie ©ac^fen moci^en inSgefammt etma 200.000 au§ unb mo^nen, meift mit 
af^umönen t)ermifd)t, in etma 241 ©emeinben. 5lfte finb eöangelifc^ 5(. 33. S§r SSoIfSfc^uI^ 
njefen ift fe^r fortgefc^ritten. 3u i^ren ©d^ulen mirb ber Unterrid^t in ber beutfd^eu 
©d^riftfproc^e ert^eilt. ©ie befi^en mel^rere beutfc^jprac^ige ÜJJittelfc^uIen, £e()rerbilbung§* 
anftalten, blü^enbe Ö5emerbe=^ unb Slcferbaufc^ulen. ®a§ SSerein§(eben ift in i^ren ©täbten 
unb ©emeinben fe^r entmicfelt. ©ie finb fparfom, gute ßanbmirt^e unb gute (55 eir erb bleute. 
®obei finb fie ettt)a§ öerfc^Ioffener 9^otur unb üerme^ren fic^ auffallenb longfam. 

^ie Qaf)l ber 9flumänen betrögt im Gebiete beg früf)eren ©iebenbürgenS ungefähr 
l'A äJJillionen. Sn retigiöfer §inficf)t gehören fie §u giemtic^ gleichen STfjeifen bem 3Ser^ 
bonbe ber griec^if(^=!at^oIifc^en ober ber griec^ifd^^orientatifc^en rumänifdjen Äirc^e an. 
®ie ©ried^ifc^^Orientalifc^en mo!)nen me{)r täng§ ber ©übgrenje unb im fiebenbürgifc^en 
(Srsgebirge, bie ®riec§ifd)=^atf)oIifd^en in ber mittleren ©egenb. 

^ie a)?affe be§ rumönifc^en 58oIfe§ mo^nt auf bem ßanbe. ^iefe Dörfer finb on 
(Sigenort ber Stntage in ben eingelnen Öcgenben fef)r öerfdjieben. ®ie 9?umänen l^aben nod) 
je^t bie gri)fete S^ieigung gu i^rer Urbefc^öftigung, bem ^irtenleben. 2luf ben Sltpen ber 
(Somitate Äronftabt, ^ogara^, §ermonnftabt unb §unt)ob meiben fie ©ommerä über 
Xaufenbe öon ©c^ofen. '2)ie§ finb bie mo^t^abenbften unter ben fiebenbürgifc^en Ü^omanen. 
®ie in ben X^älern ber mittleren 9fiegiou Stngefeffenen treiben fd^on feit 3af)r§unberten 



17 




3)aS 2IraiU)oät^aI ooix ®t)txe^ auä, im J&intergrunbe bie Serge öon ZoxociU. 



Ijauptjnd^ad) ^(cferbau. Sm ftebenbürgifc^en ©rsgebirge finb fie ^um l^zii öoräüglid^c 
Sergleute, bie iiieifteu ober (ekn oben auf beu 5I(pen öon SSIerj^ud^t unb ber SSerfertigung 
tjou ^ol^orkiteu. ®ie§ fiub bie fogeuaunteu SJ^dcgen, bie [ic^ in @pracf;e, ©itteu unb 
fogar itjrem Stuf3ern Dielfnc^ üou beu übrigen 3?umänen ©iebenbürgeuS unterjc^eiben. 

Sn beu ©tobten beginnt ha^ runtäni[d§e ©tement erft in neuerer ^eit äuäune^meu. 
Su ^ronftabt unb ^ermannftabt gab e§ aud^ in älterer gdt fcfjon eine ueunen§tt)ert^e 
Qalji rumänifdjcr 5lauf(eute unb [ogar (5Jen)erb§Ieute. Sfu§ ben D^acljfommen bie[er 
^anfteute unb §aubnjer!er, fotüie ber ©eifttic^en unb einzelner in bie Sntedigenj 
eniporgelaugter ganiilien beginnt fid^ neuerbing§ eine beoc^tenStüert^e rumänifdje 
SSürgercIaffe unb Sntelligens gu eutnjideln, ttjelc^e bie geiftige unb gefellfdjaftric^e f^ü^rung 
be§ S8oIfe§ in bie §anb genommen fjat unb e§ an§ feiner 3utüdgeb(ieben!)eit emporzuheben 
tradjtet. @ie finb nid;t nur beftrebt, bie öom ©taote unb ber ungorifd)eu ©efetlfd^aft 
gebotenen cutturellen unb h)irtt)f(^aft(id^en SJiittel für bie ^^örberung i^re^ Sßolfeä gu 
benü^en, fonbern teiften aud^ oiet im Sfta^men i^rer autonomen Äird;e imb auf beut 
Gebiete beä SSereinSleben^. @ie l^aben literarifd^e unb cutturelle ^efellfd;aften, 
mirtfjfd^aftlid^e SSerbänbe, 6oufum= unb ßrebitüereiue, ©parcaffen unb S3an!eu gegrunbet. 
®a§ rumäuifdje $ßoIf felbft fte^t cuttureß unb mirtf)fc^aft(id; unter hm 5ßotf^ftämmen 
ber fiebeubürgifd^eu ^fjeite am meitefteu gurüd. ®er Stbergtaube ift n)eit üerbreitct. 
Hrbeit^Iuft unb ©nergie finb geringer a(§ bei beu 9JJogt)aren unb @ac^fen, boc^ ^at e§ aud§ 
öiele gute ©igeufc^often. @§ ift frieblic^ geartet, genügfam unb leicht tenfbar. 3n feinen 
Siebern jeigt fid) tiefe§@efü^I, in beu (Sr^euguiff en feiner §aulinbuftrie oiet Urfprüng(id;!eit. 

(S^ gibt in ben fiebenbürgifd^eu Xfjeiten nodj anbere S3olfiofragmente. (So bie 
3trmenier, bie (Snbe be§ XVII. Sat)r^unbert§ üor ben religiöfen SSerfoIguugen ber 
ioatadjifdjen 2öo|tt)oben I^ereiugeflüdjtet finb. @ie liefen fid; in ©^amoSdljüdr unb 

Uuflara VI. 2 



18 




Sonbf^aft ou§ bem SÖlejöfeß (ber See öon ^ejö^S^f) itnb feine Umgebung). 

©ItfoBet^ftobt (@r5febetli6ro§) nieber, bon wo fie fic^ aU gute 5taitf(eute in ©iebeuBürgen 
üerBreitet ^aben. @ie sägten äufontmcn etira 6000 ß'öpfe unb beworjnen in größerer 
Slnjaf)! au§er ben beiben emät)nteu (Stäbten ttur @l)ergt)ö*©äentmif(ö§ unb ßgü^Sjepöij. 
@egenrt)Qrtig fiub fie nadj ©prad^e uub (Smpfinben bereits öödig ben SKagtjaren gu^u^ä^teu. 
®er Ü^eligiou uqc^ fiub fie tf;eil§ römifd^^^, t^eilS ormeuild)-!otl;olifcf;. (gigeue ^ircfjen mit 
armenifc^em 9flitu§ befi^eu fie jebocfj nur in ©^amoS^tljödr, ©lifabetljftabt unb @ljergt)ö* 
(Säentmülög. ®ie Sa\)l ber Snben nimmt gu, fie fd;(ie^en fic^ immer enger an bie 
9J?agt)aren on. §ie unb ha trifft mon aiiä) fleine Ö^ruppen öon floüaüfcfjen STnfieblern, 
fo im @5i(dgt)er (Somitot. ^^B^itner leben ^ier etnja 50.000. SDie 9J?utterfprad)e ber 
ftäbtifc^en Big^uner ift meift mogijorifc^; bie übrigen l^oben t^eilS il^re Urfprac^e ben^ol^rt, 
t^ei[§ fpredjen fie magtiarifc^ uub rumöuifc^. ®ie S3et)D(fernug ber fiebeubürgifdjcu SC^eile 
f)ai et^nograpl^ifd) feinen ein^eitlid^en ß^orafter, ollein bie üereinenbe ^raft ber gemein* 
famen fiiftorifd^en SSergougenljeit, ber ftaatlic^en ©inridjtungen unb ber ©nilifation 
()Qlten biefe SSoIfsftömme, fo fefjr and; jebe il^re Subioibnolitöt Juafjrt, feft äufammen unb 
üereinigen fie aU SDJitgtieber ber potitifc^en ungarifdjeu Station. 




Sie ^argito, Oon 9Kdb^faIöa gejel^en. 




Xopograp^ifcfje 2tnficf)t ber Slnfieblung au 2;orbo§ unb bortige fjunbe ouä bcr ©ammtuiig So<3^te Xotma. 



20 

ber ©teilt' unb Söron^enjerf^eiige mit iöeftimmt^eit öou einonber trennen, insofern bie 
Urcintüo^ner Sa[pi§, ^ornftein unb Stdjate gerabe au§ htn ©olbiuäfdjergetjenben erf)ie(ten 
unb bie iöcüölterung ^ocieu^v naä) unsiueifelfjnften ®aten, \d)on auf ber 5rn[Qng§[tnfe 
ber ßiüiIi[ation fic^ be§ Ö5ülbe§ minbeften§ gum ©djniucf 6ebiente, aber fetbft ha§ bie]er 
9)2inera(ien ermancjelnbe ?(Ifö(b fcf)on ha-j baci[d)c „ßleftron", eine Segirnng Don ©olb 
unb ©über, öenuenbet fjoben mag. ©teimuerfjenge mögen in grofjer SJienge unb nidjt 
b(oB aug bew für ha^ Gr^gebirge d;ara!teriftifd)en ©efteinen in ben 33erfel^r iueiterer 
Greife gelangt fein, aber and) ben ©übfarpatfjen eigenttjündidje älüneralien, )üie 
5(mpI)ibolit, ^fj^Hit, geioiffe iDuar5itarten, nebft granatfül^rcnbem ®Iimmerfd;iefer unb 
©erpentin luaven aiiä) über ben Um!rci§ be§ locaten S3ebarfe§ l^inanS fet;r gefudjte 
Strtifel, unb bie ^anbmal^Iftcine an§ bem bei ^eüig am 5l(tnfer gefnnbenen fc^njammigen 
Safatt lüaren nad)mal§, fd;on in ber S3Iüte5eit ber S3ronäeinbnftrie, ond; im 5tlfölb 
biä an bie ST^ei^ Ijinab in allgemeinem ®ebrand;e. 

^^ud) bie mit S3nde(n befe^ten ©tein!oIben, bie mitten im SDJe^öfeg, bei 3)?eleg^ 
i^ölbnär unb ©gent-öott^arb, bann in ber 3one be§ ©rägebirgeg bei 6§d!tlja (ßomitat 
Sltfö'i^e^er), (Srböfalua (ßomitat ^unt)ab), in bem fett Urzeiten farjberü^mtcn Sßi^afna 
unb oben gu ©dtfatöa am 9^t)drdbfluf3 ganj ätjulid; geformt üorfommen, !onnten gemi^ 
nur einer ftiftematifdjen ^obrifation entftammen. ^afj bie 93eüöl!ernng S)acien§ in ber 
©teinjett ^anbel unb ©emerbe eifrig betrieb, bafnr finb fdjon bie au§ bem Obfibian ber 
Xofajer .^egtjalja gefprengten SJiefferÜiugen, bie au§ ben ßf)onbij(u§'3)?nfdjeIn bc§ 
©d^Jüarjcn äJJeereg gefd^nit^ten perlen unb 3(rmbänber, ein öon ber ^nfet 9^aj:o!§ nad; 
ß^dft^a gelangter ©d^mirgetmei^el unb ber Oftfee'S3crnftein an fid) S3ciuei§ genug. ®ie 
i^tinbe im ©olbbergiuer! ju 5lardc§ (^nn^aber ßomitat) bezeugen, \)a^ ©teintuerfäeugc 
auc^ beim Sergbau ouf ßJoIb in S5ermenbung ftanben, unb ebeitfo fid;er ift e§, ha^ bie 
^upferöjte, tt)eld;e bie @egenb be§ ©rjgebirgeS benter!eit§mertr; gemad)t Ijaben, 
SSerfjenge üon 5lrbeitern ber Öolbbergmer!e n^aren. Su ber Xfjat mögen fidj bie 5U 
(5gd!It)a, 93öj, Xorbog unb Xirnoüicga (gmifdjen ®e0a unb ^örö^bdnl;a) gefnnbenen 
ätt)eifdjneibigen ^upferäjte befoitberg geeignet Ifiaben, bie ©olbgänge an^ bem Tjarten 
@rüneifen=5:rad^ijt f)erau§^n^aueu. 

©(eid^geitig ntit bem @ebraud;e ber ©teilt* unb ^upfermerfäenge naljin and) bie @oIb* 
ioäfd)erei einen Huffd)n)ung unb eä bürgerten fid^ bie ^unftgriffe ber ©olbfc^ntiebetec^ni! 
ein. ^er ©otbbejir! mag ber SJ^ittelpnnft ber erften (Sutturt^ätigfeit in ©acien gettjefcn fein, 
darauf beutet fd)ou bie forgföttige Söefeftigung ber getfenpäffe, Jueld)e bnrd^ bie 5lalfgebirge 
Iäng§ beg mittleren 9}Jaro§ 5n ben @oIbbcrgmer!en fnf)ren. SSon Qäm anfmärt^, befonber^ 
bei 5?i§'5ödnt)a (Sojc^a), in ber breifad)en SSerjmeignng be§ 5t(gi)ögi)erbad^e§, bonn ineiter 
in ben ©d)(nd)ten ber ®ebirgsbäd)c, bie anm Stööigberge, nad) ©trapurg (9hgt)=eni)eb) 



21 




^inaMmifcn, bc^gtci.c^en im©nntr)nte be€5rrQnt)o§^ 
flu[fe§, überalt fief;t man sa^lreici^e nQtürlicfje 
^öfjlen mit S3efe[tigungcn. 9(iid) ^mildjen biefem, 
bem 9)Zmenbeä{r! üorliegenben S3efeftigung§gürte( 
unb ber SO'jQrogekne fiub bic l^erborrogcnberen 
kuppen itnb 93ergöor[prünge reid^ an jolc^en 
©d^nlilTjerfcn. ©o M SSdrfatöa an ber SJiünbung 
be§ ^Irantjo^f^afeS, bei 93or»meäöbere! im 
9J?aro§getänbe auf bem ^ebern^überge, bei S3ofaj 
auf bem STamdgfüüc (^^iatva Stomi), bann bie 
fogenannte Stürfcnburg (Xöröfüdr, STurid!) bei 
?ngt)dgt), bie fc^ou üon bcu 9f?ömern aU 93urg 
benü^t mürbe. §ier mären oucf; no(^ bie ©rb- 
bürgen gu ermöfjuen, bie einft im §auptt()a(e 
be§ 9JJaro§ auf ben §öl)en Don S)et)a unb 5lran^ 
ftauben. Sn biefen 5tnfieblungen !amen jaf)!* 
reid^e, für bie ßQxi be§ gejdjüffenen ©teine§ 
c^arafteriftifdje ÖJeradje ^um SSorfd^ein: S3eile, 
SJ^ei^et, 5ljte, an§ Safpi^ unb ^ornftein gefprengte 
(Splitter, ©d^aber, ^anbma^Ifteine, au§ 5^nod)en 
gearbeitete Pfrieme unb 9^abctn, aU 5(mulete 
bieneubc S3tiren5äf)ue, Jammer au» §irfd)= 
gcmeif;en u. f. m. S)a3U fommen bie mannig- 
faltig geformten unb ücrsierten, mit Xf^oneifen- 
ftem, itotjicnftaub ober Öirapt^it bemalten 




(iieijeiiftdiiöc aiiü ber SBronjeäeit im Sieben6ürflifc^cn 9Kufeiim ju STaufcnBiirg. 



22 

Srf;ongefQ^e, an benen I^ie iinb ha and) eingelegte ^oolinornamente Dor!ommen. ?tn 
9leid;tt)um ber gunbe übertrifft alle onberen bie Hon ©opf;ie Xorma aufgebecfte 
5(n[ieb(ung ju STorboS. Überrafcfjt fief)t man I;ier, au^er (Stein- unb ^odjengeriit^en 
üon üerfdjiebenfter ^orm, mannigfaltige S^npfer- unb Srongegegenftönbe unb an ben 
(SJefä^en religiöfe ©timbole, bie anf §(ffl)rieu nnb S3a6t)tonien ^inweifen. 5n§ §erobot im 
V. Safjrtjunbert ü. (S^r. ber SSelt üon bem ÖJoIbreic^t^um ber ?(gatl)t)rfer om 9)?aro§ 
5lunbe gaO, iuar \)ü§^ bacifc^e „©teftron" bereits burc^ bie taufteute üon älJilet auf ben 
2Bettmar!t gelangt. ®ie erlüö^nten orientalifrfjen (SJötterbilber unb (Stimliole mögen auf 
längft 6efal)renen $Ber!e^r§megcn, bem ?Kt, ^ara§ unb Xeme§ entlang, in ha§ ur^eitlid^e 
®ocien gelangt fein. @oId}e @ötterfigurcn unb ©timbole fanben fid) no^ in ber ©egenb 
öou tubin an ber unteren ®onau unb in ber (S^dfl^aer 5lnfieb(ung bei 9^agt)=(£n9eb. 
®ie 9rgatl)i)rfer bürften e§ bamatS audj in ber ©tfenprobnction fdjon fef;r meit gebradjt 
^aben; S3emei§ beffen, au^er i^ren mit Xtjoneifenftein gefärbten ß3cfä|en, bie @itte, fic^ 
als 9iang§üb5eid;en ®efid)t, .^änbe unb güBe mit ^^oneifenftein ju färben. 

®ag golbene Ü^inggelb mirb mo^t gleichzeitig mit ben an ^orm unb @emid;t il)m 
böllig gteidjen S3rünzeringen in ©acien a(§ S^aufc^mitter gebient ^aben. ®a§ gur 33ron5e= 
legirung erforbcrtid)e ^inn mar feiner Seltenheit megen bamat§ ein ebenfo gefuc^ter 
§anbel§artifel, mie Sernftein, @oIb unb ©betfteine. ^an führte e§ feit bem II. Saf)r- 
tanfenb ü. 6f;r. bon ben Slaffiteriben, einer Sufelgruppe an ber fübmeftlidjen ©de 
@roB=S3ritannien§ ein, mie ben 93ernftein üon ben ©cftaben ber Dftfee, unb ein §aupt* 
f;anbe(§meg ber ^f)öni5ier, bie biefe (Stnfu^r öermittelten, berührte aud; ®acien. |)äufig 
genug fommen centnerfdjmere 9JJaffeu roljer Sronge, in tudienform, fomie fertige ober gum 
©infdjmel^en beftimmte S3ron5emaren au§ ber ©rbe gum SSorfdjcin. ®ie intercffanteften 
biefer ^epotfunbe finb bie üon ^ammerSborf (@5ent=(Sr5fcbetfatüa) bei §ermannftabt, mo 
1870 über fed)§ Zentner Söronsemaren unb 9io^materiaI, barunter aud^ reine ^innplattcn, 
gefunben mürben, bann öon Sf^tiärob'öälfatüa (in ber 9^ä()e üon a)Jarol-5ßdfdrt;e(lj) unb 
Sipdniafo (in ber M^^ be§ ©at^Iagerä Don SO^aroS-Ujüdr), mo man eine Sronjemaffe üon 
5el;n ©entnern fonb. ©S gibt ha !ein einigermaßen begangene^ X^at, feinen ©ren^paB, tuo 
nid)t Sron^efunbe in grijß^rem ober geringerem 93etrage üorfämen: maffenl^afte <B\d)dn, 
bie üerfdiiebenften Wd^tl, Sanäen- unb ^feilfpi^en, 2)oIc^meffer, 9JZeffer, 9iafirmeffer, 
(Sägeblätter, einfädle unb üergierte ^ibeln ((Sic^erl^eitSnabetn), Sf^abeln, Pfrieme, jungen, 
®pirat'5trmbänber, tnöc^elringe, ©c^merter, Streitfolben, ^elmbeftanbt^eile. 

Stufser bem ©iebenbürgifc^en äRufeum ju Sltaufenburg unb bem Sörudent^at'fdjen 
9Ku[eum ju ^ermannftabt, bie al§ ättere Suftitute ben größten ^(jeil biefer Sd;ä^e 
ent()atten, gibt e§ noc^ fel^r Ief)rreid^e Sammlungen biefer 5Irt im ßottegium 33et()Ien ju 
SRagij-en^eb (bem ©ifer be§ ^rofefforS torl ^erepel; ju banfen), im Säe!(ermufeum ju 



23 

6epft (Sjent^Öitiörgt), bann in einzelnen anbeten ^tnftaUen nnb ©ernten, tüie im 
eöangelifdjen Dbergt)mna[inm %. 33. gu ©d^äpnrg (©egeSüdr), im ^eüaer SJinfenm beä 
l^iftorijc^en nnb arc^äoIogi[cf)en SSerein^ für ha§ §unt)aber ßomitat, n. f. f. ®ie \d)X 




<Bct)tiji\d)t Stitertpmer im SUlufeum beä öet^Ieti'fd^en eoUegiumä ju Stag^^Sn^eb. 

forgfäüig bersierten (Sc^tuertgriffe, 33eUf)ämmei:, bie in Scfiarifc^ (6dro§ im ®ro^= 
tofetbnrger (Somitat) nnb Sietjd) (3Sec§ im (Somitot 3«arog-Xorba) gefnnbenen Sron^e- 
^etme, bie im @efcf)mac! üon 9^omabenüöI!ern be§ jc^t^ifdjen Stammet gearbeiteten 
tieftet mit g^eifenfdjmncf nnb ^enfeln in S^ierform, ber mit Dpfergefä^en Betabene 
a)Ziniatnrrt)agen Don 58ajbei bei 93voog (©äd^ödroS), bann bie nacf; S3von3emufter 



24 

gcntBcitetcn eisernen ^of;(ccItc iinb fcfjönen, rofettcnbcfcljtcu ©cfjnaden tion ?(fmnr Bei 
5Uuinc3 (jel^t in 5l(aufent)urg), bie [rfiöucn, mit ipiratigen Zieraten gejd^inücftcu ^öronje- 
ftreitfoUieu Don ©aiira Bei ^apnifbdiUja int nörblid;cn 2)Qcien, fie alle öcridjten Don bcv 
jüngeren Sronsepcriobe, bie in ®acien glcid^jeitig mit ber ^oüftätter ^eriobe geblufft 
l^at. ®iefe ^nnbe benten onf ©infälte ber fct)t^i|d)en ©tämme, bie im VII. ^ofjt^unbert 
t). 6f)r. t>on ÖJaü^ien nnb ber Sönfonjina l^er in ^acien eingebrnngen fein mocf)tcn 
nnb jn beren Sßertüanbt[d)aft and) bie ?rgatfjt)rfer geääljU lunrben. 'ij)amal§ fönnen bie 
3mei' nnb brcifd^neibigcn, mitnnter an bcn «Seiten ftad;tigcn ober fjaügcn 33ron3epfei([pif3en 
r;ief;er gelangt fein, ioie fie bcn 5(rdjäüIogen oon bcn Oftfarpatfjcn ofttoärtig t)i§ (Sibirien 
at§ d;ara!tcri[tifd;c ^^ßbrüate ber Sct)t^en gelten; ba§ äRnfcnm be§ (SoUcginm^ Jöctljlen 
5U 9^agt)=@n^eb l^at foldie namentlid; anl biefer ©tabt unb ou§ 9^t)drdb=S5ent=S3enebc! 
erfjalten. Qn biefen (Sn(tnr!rei§ gepren bie mit ©d){angen!üpfen gej'djmüdten golbenen 
ober filbernen 5(rm[pangcn nnb Df;rge^änge unb bie gcftietten SJ^ctallfpicget mit einem 
fnieenben §irfd; ober ^ferb am Sdjarnier bon Xorncn (^ofofatoa im Somitat 5((fö' 
^el^cr). ^ie[e llreinmo^ncr fjanftcn in ben 2fjä(ern, in rntI)engef(odjtcncn nnb mit Sel^m 
oerfdjmicrten glitten, unb bebienten jid; nur in ÖJebirgggcgenben ber .^öI;IenmoIjnnngcn. 

Die bacifd^e geit. 

W\i bem IV. Sn^rf)nnbert ü. (St^r. gelangt bie üom 93atfan f)cr uad; S^orben 
bringcnbe cultnrelle unb ctl^nologifdje ©trömung jur Oberfjonb. ^ie S(gatt)t)r[er 
oermifc^en [idj entmeber mit bcn baci[d)en 5(nfömm(ingen, ober fie merben oerbrängt, )vk 
mir benn fpäter i^rem S^iamen fel)r meit im S^^orbcn begegnen. ®ie äRünjcn ^fjilippg II. 
(359 big 336), 5(Iejonber§ bei ©ro^en, S^fin^ac^ol' (313 bil 281), bei bi§ 226felb^ 
ftänbigen ®t)rr^ad)ium, ber ©tobt ?(po(Iouia, bonn bie Oon X^afol, (SrQt^rea, Äer!t)ra finb 
tängl ber füblidjen ^arpat^en, in ben Bereit! ermähnten ©renspäffen gu §unberten an§ 
3;ageglid)t gelangt. 93ei ^etrojfent), in ber ^f^ö^e bei 58ntcanpaffe§, mürben im So^re 1807 
300 Xctrabradjmen üon ^^afol gefnnben, Bei So^^SSalcSel an ber (Strafe Iöug§ be§ S^trigt) 
mehrere ^unbert SKünsen üon S)ijrrr)ac^ium unb Stpoüonia, bei ber Beriif^mten Surg 
(®rcbiftt}e) öon SKunclel nnb an mehreren fünften bei §dt§eger S)iftriftl ©olbftüde bei 
S^fimad;ol, Bei SiBifel (SeBcl^cIt)) unb tubfir ^unberte üon S^Jad^a^mungen t^afifdjer 
Xetrabrac^men, in ben @oIbmäfd)creien üon DBer^^idu Prägungen üon ^t)afo§, 
^t)rrl)ad)ium unb 5tpo((onia, auf ber ©olbmäfdierftation 9fie^o neben biefen nod; SOZiiuäcn 
^f)ilippl IL, bann meiter gegen ben Ütottjcttjurmpa^ I;in Bei ^eltau (9lagi)-®if5ndb) 
498 ©tiicf mit ber ^rägung üon ^erfyra, 2 üon ^f)arol unb 2 üon ^anormul in 
©icilien, in Reiben (gc!cte^aIom) am ^öräBurger ^aJ3 ©otbftatcren Sncianberl be§ 



25 



@ro|5cn, 311 ©elencge ätüifd^en bem Söobja* utib Djtoäpaf3 200 t^afifrf)e Xetrabracfjmcn 
u. f. \]}., lauter Ö5eben!äeicf)en ber 5Qt)(reid)en ©infäße, bie im llf. unb II. 3»a^r* 
fiunbert ö. ß^r. öom ©rensgeöirge ^er [tattgefunben l^aBen. 'äud) in ber SKitte be§ 
©rggebirgeS, jftiifdjen ^ß^citna unb S?ere§pQtaf, be§g(eid)cn in ber Umgebung öon ^eöo 
finben ftc^ t^aftfc^e STetrobrac^mcn. Qu biefen gefeiten jid) nadj unb nad) römi)d)e 
ßonfular- unb ^amilienmünjen unb illuftriren gleic^j'Qm bie mit bem Umfid;greifcu bc§ 
9f?eid)c§ eingetretenen commerciellen unb potitifdjen S3erü^rungen. (Sincr ber tet^rreidjften 




MOKtLl, Bf 



©acifc^er ©ilberfc^muct im Unganf^en «Katioiiatmufeum 511 SJubapeft. 

gnnbe mürbe 1873 in SSerkl, bei ben §un^aber ®ifenBergmer!en, gemacht; ein 
S3ronäcgefäB, "^^^ römifdje aj^üngen au§ ber 3eit öon 500 bi§ 171 ö. S^r. ankommen 
mit fd^tongentjäuptigen 5lrmringen unb Ohrgehängen entf)ielt. %\\6) in onberen ©egenbcn 
®ocien§ tmirbe folc^er ©djmud gefunben, fo bei mbxXm (3traber ßomitat) jmei ^Trmringe 
ou§ ©ilberbra^t mit ©d^Iangenföpfen, mciter oben gegen ^öröSbdn^a ^in bei ÖJuraüoi 
70 ayjünäcn öon ^tpottonia, äu 9Kebiajd| pebgt)e§) im %M^t be§ großen ^o!eIfru[[e§ 
53 ©tüd ©ilbergegenftänbe, morunter and) foldie aJiüngen; in ©Söra bei Dffenbantja 
mürbe fogar eine filberne ^afel mit menfdienälntidien 9ieliefbarfteanngen gefimben. 



26 

5((eyanber ber (SJro^e fe^te im ^al)xc 335 ü. S^r. üder beu Sftro§ iinb Mmpfte 
gegen eine ©djar non 4000 Sfieitern nnb 10.000 Wann ^u^ool!; bQ§ Ovaren ©eten, 
öerniutl;licf) SSerlüanbte ber ®ocier, ber einftigen ^öefi^er bcr f;ier Befproc^eucn 
3Utertf)ümer. SRad) beut 3^W9i^^B ber ja^Ireid^en, au§ ben ^arpatl^enpäfjen !^errül)renben 
SSron^egegenftönbe nnb ©d^a^fnnbe filierten biefe Ureintuo^ner ®Qcien§ frf;tüere nnb 
erbitterte kämpfe gegen bie Softorner, UjeMje ^acien fjanptfädjiid) gegen Sflorboftcn 
nnigaben. 5((§ bie ^acier nnter i^rem ^önig Droleg bie SBaftorner Befiegt l^atten, 
betonten fie i^re Q6entenerlirf)en ÜtauB^iige big nad) Snt)ricnm unb 9Jiocebonien Qn§. 
®er bocij'dje Äönig Soirifiefta branbfdjal^te, mit ben ©!orbi§!crn ber (Saüegegeub 
üerbünbet, fogar bie öerü^mten äßincnorte ?Joricum§ an ber oberen ®ran. ®ie [tarfe 
^erfönlidjfeit eine§ Soirikfto Dermodjte in bem Sa^r^nnbert öor ß^rifti (^ehirt 
bie bacifdjen ©tämme gn t)er[d)me(5en, nad^ feinem ^obe ober gerfielen fie ivieber 
unb erfd;einen bann luä^renb eine§ Sa^rf^nnbertS balb ba, halb bort geitmeilig auf ber 
93ü^ne ber (S5efdjid)te. ®a§ gieng fo fort, Bis ®ecebat 5lönig ber ^acier UJurbe. Unter 
i§m erreidjte bie Station tm (Gipfel i^rer 'Wad)t. ®eceBat madjte fein militärifd^e§ 
latent fofort auc^ ben ^töniern füf^IBar; inSbefonbere im Saljre 86 n. ß^r., at§ er über 
ha§i @i§ ber ®ouon in 9J2oefien einfiel unb ben römifd;en ©tattfjalter fammt feinen 
S^rnppen nieberme^ette. 9^un fanbte bie römifdje 9flegierung ein ftar!e§ §eer gegen bie 
^acier, otlein ®ecebat lodte e§ bnrd) fc^einbare ^(nd)t in feine (SJebirge unb üernid)tete 
e§ ha öoltftänbig. Sn aller Site fc^idte ^aifer ^omition au§ Stauen ein nene§ ^eer nadj 
^acien, unb ®ecebat mürbe bei Xapar (Sage unbefannt) gefdjiagen. ^Ulein bie ^acler 
mußten bnrd) i^re SSü^Iereien einen pannonifd^en ?Iufftanb gn erregen, beffen ptö^üdjer 
?ln§bruc^ ben 5laifer jum grieben§f(^(n^ S^üflng. 

Die Hömer5eit. 

ßaifer STrajan betrad)tete e§ aU feine erfte 3lufgabe, bie ©Charte ber römif^en 
SSaffen auSgnme^en. (Sr legte 99 bi§ 100 n. ß^r. bie gelfenftrale burd; ben Äafanpa^ an 
unb fd)(ug im ^rüf;(ing 101 Io§. ®ie 3tömer muffen unter Ijartnädigen kämpfen 
öorgebrungen fein unb legten atä Siüdenfd^n^ überall Sager an. ©o entftanben nörblid; be§ 
ÄaraSftuffeS, in bem immer enger merbenben Xl^ale be§ ©ernooec, Slrcibaoa (SSdralja), 
ättjif^en 9^agl)=(Säurbo! unb ®o!lin ßentum putei, am S3eräaüafluB S3eraoüia, 
bei t^urtug om ^ogani§ 2l^i^i§, ouf ber Söafferfc^eibe beS ^oganiS unb %mt§ 
©oput Suboli. S3ei XibiScum trafen fie ouf bie legio I. Italica, bie mittlermeile üon 
2)ierno (Orfooa) an§ !ämpfenb ^ierljer gelangt mar. 33i§ gum eintritt bc§ SSinterS 
maren bie 9iömer fd)on gicmlidj meit in "^ackn üorgebrungen. 3»i i^'^ü^ja'^r 102 



27 

erneuerte jirf) ber ^ampf, unb ber erfte getb^ug enbete mit ber Unteriverfiing bc§ ftolsen 
iinb fc^Iauen baciicfjen tönig§. Trojan rüftete iebod) gtetc^ für ben gnjeiten ^^elb^ug; 
fd)on im Sa^re 103 begamt 5IpoI(oboru§ ben S3au ber nocf) je^t in i^ren tieften 
großartigen ^onoubrücfe gtuifdjcn S)rot)eto (STurn^Seberin) unb bem am fer6i[c^en U[er 
gelegenen ^(aboüo. 5t(§ ©ecebot bie Sagtiger ongriff unb baburc^ ben ^rieben brac^, 
rücfte i^m Xrojan im ^rü^Iing 105 mit brei ^eerfäuten entgegen unb untäingette bie 
©acier; ®ecebal üerbarg feine ©cf)ä^e im 93ette ber ©argetia unb üerfuc^tegu entfommen, 
allein ber 33erröt^cr 93i!i(a§ bradjte bie Ü^ömer auf feine ©pur unb er ftürgte fid^ in 
fein ©d^mert, luä^renb feine Großen ben ©iftbedjer leerten. <Bo fiel ^Dacien in ben 
Sauren 106 bi§ 107. Qim ßJebädjtniß be§ gelbjugeS tüurbe au§ ber S3eute in 9lom bie 
Xraian^fäute errid^tet, bereu 9f?etief§ bie §auptmomente ber beiben bacifd^en gelbjüge bar- 
ftelten. 9ladjbem ^^rajan bie $8Iüt^e be§ bacifd^en SSoI!e§ ausgerottet, marb er ßoloniften 
an§ allen Sfjeilen ber "^dt, unb ha bereu ^lufiebhing ^inreid^eube Garantie be§ griebeug 
bot, blieb nur eine ßegion in ®acien, bie legio XIII. gemina, aber aud^ biefe boute fid) 
ifjr Sager uidjt in ©armi^egetfjufa, fonbern in Slputum (^arl§burg). 9^id)t§beftomeniger 
blieb ©armigegetrjufa bie §auptfiabt ber ^^roüin^, mar fie bod; aud; fd)on Oou Slrajan 
unter bem 9iamen Golonia Ulpia Traiana Augusta Dacica Sarmizegelhusa jur ©tabt 
mit römifd)em 9?ed^te erhoben morben. ^rajan mar e§ aud), ber ®ierna (Dr[ot)a) aU 
ßolonie organifirte, obgleid; fie audj !eine ^öefa^ung fjutte. Unb ebenfo fd;Iug hü§ Üiömer* 
tfjum o^ne militärifd^e SJiitmirfuug fc^ou unter ^rajan im Tlaxo§^ unb ©jamoSt^at 
SBurget bi§ ^oroliffum (äHojgrdb) f)in, ha§ in ber ©egenb öon ßxia^ lag. ®ie 9?ömer* 
ftraße ^tuifdjen ^otaiffa (Xljoreuburg) unb S^apoca (^faufenburg) mürbe fc^on in ben 
Sauren 109 bi§ 110 fertig, unb S^apoca mirb fogar fc^on unter §abrian, früher at§ 
5Ipu(um, mo eine Segion tag, eine ©tabt mit römifdjem Sf^ec^te (municipium Aelium 
Hadrianum Napoca). ^abrian mar ber erfte, ber töng§ ber ^äffe unb X^äter ßaftelle 
5U bauen begann, allein erft infolge ber 9}?ar!omannenfriege mürbe ta^ SSertf;eibi= 
gungSf^ftem ®acien§ ausgebaut. @eptimiu§ ©eüeruS beorberte noc^ eine Segiou, bie 
legio V. Macedonica, nad) ^acien, mit ^otaiffa (X^orenburg) aU 6tanbort. ®acien 
mar gegen bie ©inbrüc^e ber ^fJai^barn burc^ brei Üiinge öon deinen Sagern gef(^ü^t. 
2)er äußere öert^eibigte bie ^äffe, ber mittlere tag bieSfeitS beS (^ren^gebirgeS, ber 
innere umfdjtoß bie ©tanborte ber beiben Segionen. Xopograp^ifd) ift üon ben ©taub* 
tagern ber Segionen nur be!annt, ha^ ha§ ber legio XIII gemina fic^ auf bem ^eftung§= 
^üget äu ÄartSburg, ha^ ber legio V Macedonica ju X^orenburg auf bem Sedutiüdr 
genannten S3ergrüden befanb. SSon ben !(etnen Sagern ift eines, gu ?t(fö-3toSoa, bou 
^ort 3:orma aufgebedt morben. ®er quabratifd;e Sagerpta^ ^at 182 SJieter ©eiteutänge 
unb an jeber Sßanb ein %^ox mit ^oppett^ürmen. Sm Innern fanb mau ha^ ^rätorium 



28 

unb bQ§ 5ur Söor;nung be§ ©ommanbQiitcn geljörlge SabegcBäube. ^ic ^öcfa^ung tüurbe 
feit 213 Don ber ala I Tungrorum Frontoniana geftetlt. Sßo bie einäelnen §ilfi3tntppcn 
ftationirt tüarcn, n)irb ^ouptfäcf^Iid) huxd) bie geftempetten QuQcl ciit[rf)ieben. Übrigen^ 
finb imfere ^auptqiiclleu barüBer, iueld^e .'pilf^tnippen in ®ocien lagen, bie 9)?inttir' 
biptome. @oId)e [inb fünf crf;atten, üon benen aber nnr ^tuei in Siebenbürgen (gn S3erec5! 
unb 9)(oro§'^ere^tnr) gefnnben njurben. S5on ben §ilf§trnppcn finb bi§l^er 9 alae unb 
32 cohortes befannt, jebenfoll^ eine anfef^nlidje ©treitmad;t; freiücfj !onnten fie nid^t 
gteicfj5eitig in ®acien gebicnt f;aben. S)ie größten SSeränberungen in ber @intf;ei(ung ber 
bacif(l)cn 93efa|3nng bürften 157 — 161 infolge ber 3J?arfoniannen!ricge eingetreten fein. 

(3k\d) wad) bcenbeter (Eroberung Ujurben gegen bie Barbaren @renätt)ällc unb 
gute 9}Jintärftra§en Qchaut ^roljbem famen bi§ jc^t nidjt mefjr a(§ brei 9}?eitcnäeigcr jum 
SSorfdjein. einer ftammt nod; au§ trojauifdier 3eit, er iuurbe bei ^tjton gefnnben, luo fein 
9J?i(itör tag; ber anbere mit ben 9^omen be§ STrebonianuS (^al(u§ unb feine§ @or;ne§, 
ift Don SSecjet; ber britte öom 3af;re 236 öon 9^agt)*5((md§. 

^ie Orte o^ne äKiütär njurben frül^er jn ©tobten mit römifdjem SRec^t, \m§> fd;on 
on fid^ ein §intänglid)er S3enjei§ ift, ha^ S)acien nid;t mie ^annonicn ben (Sfjorafter einer 
^SRilitörgren^e fjatte. STpuInm ift gleid^äeitig 9J?unicipium unb ßolonie, aber Tjöc^ftenS burd) 
9)?orc 2(urel; ben S^tang al§ äJJnnicipinm evl;ielt bie 5(nfieb(ung ber eingeborenen unb 
©inmanberer, ben ber (Sotonie aber bie im Slnfdjtn^ an ha^ Sager entftanbenen canabae. 
^otaiffa mürbe unter @eptimiu§ <SeV)erul erft SiJJunicipium, bann Kolonie. 

®a ha§ bürgerliche ©(ement meift ou§ ^rcmben beftanb, ertjob e» bie Sultur 
notfjmenbig auf eine l^ötjere ©tufe aU fie au Orten erreid;te, mo bie eingeborenen 
Söarbaren bie Wa\\t ber bürger(id;en ©efellfd^aft bilbetcn. 2Ba§ an bacifdjcm (Stemcnt 
übrig blieb, mar ber (Siöitifation fremb. ®ie ^remben fdjaarten fid) befonber» in ben 
©tobten äufammen, ben 5luffd;riften nad) maren fie meift orientalifdjen Urfprung^. 61 
gibt bo einmanberer ou§ ©atatien, Morien, ^^r^gien, ^apf^Iagonien unb befonber§ au§ 
©tirien. 5tuf bie Sflationalitöten in ^ocien mirft eine Sufdjrift au§ 5!aronfebeg ein inter* 
effanteS Sic^t; fie ift in Toteinifc^er unb palmtireuifd^er ©prad^e, in römifdjem unb 
femitifc^em G^orafter öerfofit. 5Iuc^ griedjifdje Snfc^riften finb nidjt feiten. ®ie (Sin^ 
monberer befc^öftigten fid) mit Raubet unb C^emerbe. 2)er Sergbau blühte befonber§. 
^er ^Betrieb ber ©olbbergmerfe im (Srjgebirge begann fcl^on unter Xrajan. .^auptort bc§ 
$8ergbauel mor Alburnus major (SSere§pata!), mo in ben Gruben 25 mädjferne 2;ripttjd)a 
gefnnben mürben, bie fid) je^t grö^tentljeitS im ungarifd)en Sfiationalmufeum befinben. 
(S§ finb louter priüatred^ttid^e Urfunben, meift ^ouf§* unb 9Serfauf§üerträgc. ©ineg ber 
(Sjemplare nennt Alburnum major bo§ ^orf ber ^iruften. (Siner au§ bem SSoIföftamm 
ber ^iruften mirb aiid; in einer bort gefunbenen Snfd;rift ermäf^nt. ^ie ^iruften 



29 

fümen al§ berühmte 93crcjleiite an§> 2)almaticu nac^ Poeten, ^ie äftefte SSadjötafet 
i[t üon 131, bie iüngfte Doii 167; bQ^3 ä^erbergeu ber Xa[e(n gcfd)ar) alfo in biefem 
Safjre ober iiidjt öiel fpiiter. ©i^ ber Söerglüerf^birection Wax ^Unpdnm (^alotun), 
bo§ tt)oI)t au§ biefem ©rimbe ba^ ©tabtrec^t erl;ie(t. ^cr Sergluer!§birector (procurator 
Augusti aurariorum) \mx 51t STrajanS 3^it ein ^^reigetnffener be§ ^aiferg, fpäter ein 
SJiann üon Dornefjmerer §er!mift, ber S3eneficiare l^atte. ®er (gifenbergbou Ijat nament- 
Vid) ju Xe(e!*ÖJt)atdr, in ber S^äfje be§ je^igen $ßaiba^^nnt)ab, ©puren (;interlaffen. 
9^ümi[cf)e ©ül^Bergiuerfe aber befanben \x6) fa[t bei jeber jeljt betriebenen ©aliue. 




' .* A A» 






^: 









ffioä Stmp^it^eoter öon ©armxäegell^ii|a (SBdr'^er^). 




Stu^erorbenttirf; [tar! iuar auc^ ber ^Betrieb ber ©teinbrüd^e. ^er auggebe^ntefte 
©teinbrucfj iuor ber 9}Jarmorbrucf) öon S3u!oüa bei ©armiäeget^nfo; ferner finb an 
enoä^nen: 5l'öboIbogfarüa, Girant) unb ®eoa, ber „Vägott kö" (gehauene ©tein) bei 
X^orenbnrg, S3dc§toro! hd ^(onfenbnrg, Bfoffoloa bei ^oroliffnm. 

STuS altem bi^^er ©rnjö^nten ge^t ^eroor, ha^ bie (Suttur S)acien§ in römifc^er 
3eit anf ^ö^erer ©tnfe ftanb a^3 bie ^annonien§, bann aber anrf), ta^ fie burc^ bie 
©nwanberer einen eigenartigen S^arafter erhielt. ®ie§ ift au^ bnrc^ bie ®en!mäter 
enuiefen, bie lueit beffere Strbeit geigen al§> in ^annonien. Seiber Ujurben nod^ feine 
ftiftematifc^en ^Jacfjgrabnngen im größeren SJ^a^ftabe nnternommen. Unb boc^ ift t)a§> 



30 

9J?itf;räum üon (Sarmi^egetl^ufa ein Scifpiet, lüie erfolgreich l^ier bie ^orfd^ung fein müBte. 
Übrigen^ iuor and) biefeS fc^on gerftört, c§ fönten nur noc^ bie 5tuf3enmauern ber Dierecfigen 
5lpfiö jum S5or[cfjein, allein bie Qa\)i ber aufgefunbenen (Statuen unb Snfcf;riften überftieg 
250. Stiele Snf^riften brücfen bie 2)an!6ar!eit cin§> für bie ^^ütforge, njetdje bie ©tott()aIter 
bcn ©tobten äuiüaubten. Slnbere ernjö^nen beu S3au ober bie SBieberrjerftetlnng öon öffeut- 
Iicf)en @ebäuben. dlaä) einer Snfc^rift üon ^orolifjnm lie^ ^aifer 5lntoninu§ ^iu» 157 ha^ 
^luipljitrjeater tüieber ouf bauen. Öiegenmärtig finben im Gebiete üon 5(putum5ln§grabungen 
ftatt unb eg finb bereits mehrere 2Bo:^npnfer unb 93äber aufgebedft. @ie fc^einen übrigens 
üorftöbtifrf;e Sauten gemefen gu fein. ®a§ bemerfenSnjert^cfte ©ebäube, ha^ tnir fennen, 
ift ha§ Slmp^itfjeater oon ©armi^eget^ufa. ®ie gnnbamente feines ^^'f^^^^^^^''^^^"^^^ f"^^ 
nodj jiemüdj gut erl^atten. ®ie in öffentlid^en (Sammlungen unb bei ^riöaten aufbewahrten 
S8rucf)ftüc!e, mie marmorne Kapitale unb ©eftmfe, geben einen ^Begriff oon bem cutmicfelten 
3uftanbe ber bortigen römifc^en S3au!uuft. Qmi SRofaüfupöben, bie 1823 in ben 
SRuinen üon ©armijeget^ufa gefunben mürben, fpäter aber ju ©runbe gingen, maren 
3eugniffe beS SujuS, ber im Tunern ber (SJebäube ^errfc^te. ®ie eine ©arftefiuug jeigte 
ha§ Urt^eil beS ^ariS, bie anbere ^riamuS üor Stc^itleS. 

®ie ^etalU, ©taS- unb ^^ongegenftänbe gleidjen im Slflgemeinen benen üon 
anberen ^roüinjen. ®efto bemerfeuSmert^er finb bie Steinbeu!mäler. Sfjr SD^aterial ift 
äJJarmor, auffätlig genug, nad)bem einem an ber S)onau unb am 9?§ein ber ^atfftein 
gelaufig gemorben. 2)ie gu (S^ren üon ^aifern unb (Statt^attern erridjteten ®en!fäulen, 
5Utäre, ©ötterfiguren unb =9?etiefS, (S^robfteine n. f. m., finb jmar üon anber§mo!§er mo^(^ 
be!annte Z)i)ptn, allein fte l^oben eine locate 93efonberf;eit unb finb üor allem tüd^tiger 
ausgearbeitet, als ä^ntidje ^eufmöler im benachbarten ^annonien. 

5(m intereffanteften finb bie gotteSbienfttid^en ^tttertljümer, infofern bie eigentfjüm^ 
liefen nationalen Sßer^ättniffe SDacieuS auf religiöfem (Siebiete nod) beuttid;er atS in ber 
(Sprache jum ?(uSbrud gelangten. ®ie meiften ®en!mä(er begießen fic^ auf ä)^itöraS. ®ie 
aus bem 9Jiit^räum üon ©armigegetfinfa finb fämmttic^ üon 9J?armor. Unter ben unbe* 
fd;äbigten Stüden fällt bie ©ruppe ber Stiertöbtung auf, unb a(S Sf^nubfiguren finb aud^ 
(SoutuS unb ßautopateS, fomie SJiit^raS petrogenitus erhalten. Slud^ unter ben 5a^(reid)en 
üerftümmelten ^ietiefs finben fidj intereffante, befonberS jene, mo bie ^anptfcene mit 
S^ebenfcenen umgeben ift. 3m S)eüaer 9Jiufeum, mo fid} bie ©egenftönbe auS beut ÜJfit^räum 
üon Sarmi^eget^ufa befinben, fielet mau auc^ bie äJJit^raStafet üon Xfjorftabt (^off3UtcIfe), 
bie am forgfältigften attSgefü^rte 9(rbeit bicfer 2trt, bie auf itngarifdjem ÖJebiete üorge== 
fommen; bagegen finb ebenba bie beiben Xafeln mit SfiS unb ©erapiS üon gar barbarifd)em 
ef)aro!ter. 2)er ß;uItuS ber übrigen @ottr;eiten beS Orients ift mcift nur burc^ Snfc^riften 
be5eugt. Sn Sputum mürbe ®(t)coit, in ^fJapoca Jupiter XaüianuS oere^rt; beibe gelangten 



32 

au§ Älcinaficn md) S)acien, ber (entere biird) @a(ater, bie i()u oii§ ber @tabt Xorico 
mith-üdjten. (Sine onbere Üieifje orientalifd^er ÖJottfjciteu tarn oug ©ijrieii; folc^e iuoreu 
iii S(piitiim ber Sol Hierobolos unb ber deus Aziziis bonus puer pliospliorus, iu 
©ormiäegetr^ufa ber Sol Malagbel, bann ber Malagbel, Bebellahamon, Bonefal nnb 
Manavas gafonimen aU fjehnattid^e ©ott^eiten, (Sine ?lnpa[fung on bo§ 9fJöniertfjum geigt 
fid; in ber SSerer^rnng ber gried)ifdjn-ömifd)cn ©ottl^eiten. Stllein andj bie[e l)at eine tocale 
gärBnni]. 5lm meiften üeref;rt lunrben 5{§f(epio§ nnb ^ijgieia, Siber nnb Sibera, bann 
9^eme[i0. Sn ber S3attl)t)dnijfdjen S3ibfiotf)e! gn ^art^bnrg kfinben fid) ^wd bemcrfen§= 
tücrtl^e Üteliefö: 9^emefi^ nnb Hpotio; ein Üielief Oei ^errn ©merid) S3otfjdr gn ^(;orent)nrg 
(jeigt 5(§treviog unb ^tjgieio mit2^ete§pl^oro§; ha§ Jörndentrjal'fdje 3}^u[eum gn |)erniann^ 
\iüht befi^t eine ^efateftatne öon treffUd)er 5(rBett; nnb im SJJufenm gn ®eoa [tef;en bie 
9hinbfcu(pturcn: ßikr nnb SiBera, ^ipiter, 9J?ercnr, ^a((a§ Sltl^ene nnb Slrtemi^, bie 
nebft anbcren ©egenftänben auf unferer ?tbHIbnng gu fet;en [tnb. 

^ie (SJrabbenfmäler finb Steinplatten mit ^ami(ien[cenen, !o(of[aIc Xannenjapfen, 
Sönjen, bie einen ©tier ober (Sber ermürgen. (Sin im ^arfe be§ (Strafen ÖJega Änun gu 
9J?aro§^9^emeti anfgefteHteg ©rabbenimal ift ba§ S3eifpiet einer giemlid; großen 5lapeIIe 
mit einer S^ifdje für bie (SJraburne, njie fie l^ie unb ha öorfam. 

9}iit bem S3eginn ber 9}?ar!omannen!riege, aU bie S3cj'o^ung nid;t meljr aulreidjte, 
um ben ^rieben ber bürgerlid^en (SJejeUfd^aft gu fiebern, begann ha^ 9^iümcrtl;um ^acieng, 
biefeg cigenortige @Iteb be§ SBeltreidjeg, in SSerfalt gn gerat^en, unb um bie 9Jätte be§ 
III, Safjr^unbertS, 150 Sa^re nad^ ben ©iegen ^rajon^, 150 Saläre früher aU in ^an= 
nonien, ttjar e§ gängtidj untergegangen. 

Die Pölfermanberimgs5eit. 

3m 3al)re 260 n. (S^r. mar ®acien jc^on Don ben SScftgot^cn ül)erflut(;et. @eit 
380 mürbe e§ ben ^nnnen untert^an, bie öon lfm au§ mit ^itfe ber Oftgott^en unb 
©epiben, meiere fid; i^uen angefd)Ioffen trotten, i[;r mäd)tige§ 9fteic| meiter au§bef;nten. 
5(10 mit bem 2:obe 5(ttila§, 455, bie ©epiben bie Dberl;anb Be!amen, grünbeten fie ein 
©epibenreid^, 

®ie aä)t Sal^rsei^nte f^unnifd^er §errfd)aft abgerechnet, l^anften l^ier öon 259 6i§ 
jnr ©rünbung beg StüarenftaateS (568) brei 3a^rl)unberte fjinburd; germauifc^e Golfer, 
©ie fc^einen gcrabe für ben Setrieb ber ©olbminen befonberg veranlagt gemefen jn fein, 
benn fie fc^Ieppten in ben römifc^en Säubern unb an ben pontifc^en ©eftaben maffen^afte 
©d;äf5e sufammcn. Sfjre ^rad)t(iebe geigt fid; in auffaltenb großen, reic^ mit (SJranaten 
befefjten (2Jemanbfpangen, in golbenen, mit 5l(manbin unb Dnt)£ befe^ten ©efäf^en, iu 



34 

)c()tüeren 5trmnngen unb Ohrgehängen. Sn BarBarifc^er ©itelfeit probten fie mit \i)vtm 
Überfluß an ÖJoIb, unb 3}?önner n)ie SSeiber trugen jum äußeren ^sicE)^^^ ^^^ SSol^t* 
^abenf)eit biefen eigent()ümltd)en fc^weren ®oIb[d)mucf. S)ie d)ara!tertftifc^e[ten Seifpiele 
be§fet6en finb bie Beibeu, auf bem 9}2aguraberge bei ©jitdgl^^SomtQÖ ju Xoge geförberten 
©c^ä^e. ®er erfte njurbe 1797 gefunben unb befinbet fid) je^t in ber fai]erlid)en 
SlntiquitQten)ammIung gu SSien. ©ein Saturn ift burc^ bie großen ©olbmebaillen gegeben, 
bie alg ^rieben§gefd)en!e für bie aj^itfaifer 3SaIentinianu§ (364 bi§ 375), ^ßatenS (366 bi§ 
378) unb ©rationug (375 bi§ 383) ongefertigt mürben, aber gleidjfallS mit ^akn 
5um 5rn^ängen an bie Kleiber öerfe^en unb jum X^eil mit ctoifonnirten ©ranoten 
öerjiert finb. 

S3efonber§ intereffant finb in biefem (Bd)ai^e ein golbeneä ®el;önge mit ^§ier!opf, 
ein granatenbefe^eg 3Irmbanb, gleichfalls mit X^ier!opf, unb eine ©olbfette, an ber bie 
©eröt^e jener 3eit (Spaten, ^acfe, ©ic^et, Äette, ©c^ere, ^flug u. f. m.) im SJüniatur^ 
formot nebft jmei gegeneinanber anfpringenben Sömen befeftigt finb. S^od) auffattenber 
ift ber fpringenbe Söme in bem am 20. ?(pril 1889 gefunbenen, je^t im ungarifd)en 
9^ationalmufeum ju S3ubapeft öerma^rten (Sc^a| öon (Säi(dg^^Somlt)ö. Unter ^manäig, reic^ 
mit cloifonnirten ©ranaten öer5ierten ^ibeln geigt ha eine al§ ßömpd)en geftaltete fürfttid^e 
©emanbfpange einen ru§enben Sömen, unb an einer i^ibel au§ ©olbbral^t ift ber 9fital)men 
ou§ fünf fpringenben, burd) (SJronat- unb (Smoilfelber getrennten Sömen gebilbet. Slud^ 
bie @olbfd)alen be§ f^unbeS finb mit cloifonnirten ^ranateinfä^en gefc^müdt. 2)er 
fpringenbe £öme öon ©gildgti^SomlQÖ finbet fein ©eitenftüd in bem geböumten ^antl^er 
einer (SJolbfd^ole, bie 1837 an ber 5luBenmünbung beS Jöobgaer ^affe§ gefunben, je|t 
bem 9}Zufeum ju S3ufareft gehört. 5111 ha^ finb (Srgeugniffe einer ßiolbfc^miebefuuft, bie fic| 
in ben pontifd^en ©tobten mit ^albgriec^ifd}er S3eoölferung unter bem @inf(u§ üon 
äJJuftern ou§ ber ©affanibengeit auSbilbete unb auf ber SBanberfd^aft bie (Sigent^ümlid^* 
!eiten be§ barbarifd^en £ofalgefd)madg aufnahm. ®ie c^ara!teriftifd)en ^üQt biefer 
@igentl)ümlid^!eiten finb bie an ben 3f?ingen, bidfen bieredfigen ©d^nallen unb Ohrgehängen 
angebradjten Sllmanbin-Öranaten unb bie ftilifirten ^iguren öon Sömen unb ^ant^ern. 
©old^e 2)en!mäler fommen überall in ©uropa öor, mo Ö)otl)en l^inburdigegogen finb. 5lud) 
einfadjer aufgeführter @olbfd)mud mit Granaten, ber auf bie @ot^en l^intueift, fommt in 
öerfc^iebenen ©egenben ^Dacieng öor. Sm ^ra^naer ?lbfc^nitt be§ $8ofau= (Sobga*) ^affeS 
töurben bei bem S3ou ber ^enjftroBe, 5luguft 1887, 15 burd)f(^nittli^ je 400 ©ramm 
fc^Were ©olbbarren gefunben, bie htn ©tempel ber romifc^en SJZünjftätte ju ©irmien 
(3Jiitroöi^) unb brei faiferlidje Sruftbilber geigen. SBie ber ül^etor ^^emiftiuS berichtet, 
töurbe im Sa^re 369, atg Ä^oifer SSalenS unb Stt^anaric^ ^rieben fdiloffen, burc^ einen 
ber fünfte aud) bie f^^^ieben^fteuer aufgehoben, tiefer ©c^o| !ann atfo in ber 3eit öon 



35 

367, wo (^xaüam§> ^\m SluguftuS ernannt würbe, big 369 ju 5tt^anoric^ gelangt fein, 
ber if)n bei feiner f^tuc^t im ^a^re 378 öerbarg. 

2lbtt)ärt§ gegen ha^ 5llfölb ^in, in ber @egenb ber ©c^nelten Äörö§, wo nac^ ben 
^unnen bie SSanbalen unb bann bie 3Iftinger Rauften, finben wir ben ©ranatfc^mucf öon 
ajJegöberen^ unb bie Sc^mucffac^en öon ^erjdmog, bie öiettei^t gteic^ bem berüf)mten ^unbe 
öon Slpo^iba (je^t im ©iebenbürgifc^en SJiufeum ju Moufenburg), bie @epibenf)errfc^aft im 
IV.^Q^r^unbert reprüfentirt. Sn bem no^e bei ^(aufenburg gelegenen Slpa^iba, haS^ auc^ im 
Slltert^um eine größere Station gewefen fein mag, ftie^ man im Suti 1889 ouf ein atte§ 




®e<3ibtici)cr cyolöjiljiiuict au§ bem gunbe üon Slpa^iba im ©ie6en6urgiirt)cn ^Jhtjeum. 

@rab, ha^, naä) ben S^amen^buc^ftaben eine§ 9ftinge§ ju fctjüe^en, ha§ (S5rab be§ 
ÖJepibenfürften Dm^aruS gewefen fein mag. SDa ift ein mit cloifonnirten Stlmanbinen 
gefd§mü(fte§ S)iobem nebft ä^nlid^en ?td^felfpangen=5ln^öngfeln, eine burc^broc^ene ^^ibet 
mit 9}iöanberornament, atte§ öon Öolb; Xed^nif unb Ornamentif finb ibentifd^ mit bem 
(5c^a| be§ gran!enfönig§ (S^ilperic^, ber 484 ju Xonrna^ beftattet mürbe. ®a5U !ommen 
no^ ^mei ©ilberfannen mit bacc^ifc^en Xön^erpaaren in getriebener SIrbeit unb mehrere 
3ierftüc!e au§ (SJoIbblec^. ®er ®6)a1§ öon 5tpaf)iba gel^ört alfo in jene, big jur gmeiten 
^ätfte be§ V. 3a§r^unbert§ reicfienbe ©ntmicftunggperiobe be§ germanifc^en ©tilg, bie in 
SSefteuropa burd^ bie ©c^ä^e öon Moxi^a, Xournat), Ö5ourbon unb ^ouan, foroie bie 
golbeuen fronen öon (SJuarra5ar öertreten ift. 

3* 



36 

3n bcn rQfdf) tüecEifetnben ©türmen ber SSöIferrt)onberung§5eit ftorb l^ier bie 
(Erinnerung on ha^ Ü^ömert^um fo öollftänbig au§, ha^ bie äJJag^aren bcr ßanbna^me 
fpäter ben njotböernjad^fenen 9f?uinen entJüeber jelber S^iamen gu geben begannen ober 
fic^ ber Benennungen ber @Iaüen bebienten, bie ^ier im 9J?itteIaIter al§> bienftbare 
Seöölferung frieblic^ gekauft l^atten. ^ie Dramen öon (SJemäffern, mie 58i§tra, ^roBno, 
©äerno, ®obra, unb bie öon 3tlpen, mie 9f?u§!a, ©obeon, ^aring, ^^egoj, S3uc0ec^, 
93i^or, bezeugen, bo^ ()ier Sloöen gemo()nt ^aben. Unb and) bie Üiumänfn bebienen 
fid| meit unb breit nirf)t nur biefer geograpl)ifcl^en 9^amen, fonbern nennen ©ormigege- 
t^ufa, bie eiuftige ^QUptftabt ®acien§: ©rebift^e, Slmpelum: ^ötatnOr Stpulum: 
Selgrob, S^apoco: ßlu§, ^^oroüffum: äJ^oigrab u. \. f., unb |aben au^er biefen 
entmeber aucJ) bie fertigen flaüifc^en 9'iamen übernommen, ober bie S^amen ber magljariid^en 
3eit i^rer eigenen Sprache ongepa^t. @o mürbe für Germizara au§ bem magtjQrifdjen 
S^omen ÖJ^ögl): 3foäW' f"^ Alburnus major au§ mag^arifif) 9Sere§pataf: SÖQJa 
rofia, für Peties qu§ mogtiorifc^ Slron^: Uroj u. f. f. 

Me 3ßi'^^i^ beuten alfo barouf, ha"^ bie @(nöen, lange ^^i^ ^inburd^ auc^ 
93emol§ner be§ bacifif)en 2anbe§ moren, mä^renb feine einzige ber in rofdjem SSecfifel t)iei 
fjerrfc^enben SfJaffen unferem Sanbe i^ren eigenen (Stempel irgenb für bie SDauer 
aufprägen fonnte. 




©cpibifc^e Silfiertonnen ouS bem gui'bc »on Sl^ol^iba im ©ieöenbürgilc^en 9!Ku)eum. 





Setailä öon ber Äat^ebrale ju Äarl86urg (®^uIo=gc]^ert)dr). 



ire0 Könt0mii^^0 lättgarn. 

J\m jüböftltc^en ^t)ei(e be§ ßonbe§, k^ie^ungSlreife in 
©iebetibürgeit, ha§ beffen größeren ^^eit bifbet, ^errfd^te feit ber 
@nt[te§ung be§ ^önigreic^e^ Ungarn im Slflgemeinen eine rege 
Söaut^ätigfeit. ©ine ftotttic^e Slnga^I Don Sauten ift er^Iten 
geblieben. ®abet fällt e§ aucfj bei pc^tigem Überbticf fofort auf, bo| bie ou§ bem 
Sßeften ^ie^er üerpflan^te mittelalterliche Söoufunft unter bem ©influ^ ber geograpl^ifd^en 
Sage biefe§ 2anbe§t^ei(g, fomie ber 93efc^affenl^eit feiner Dberfläd^e, ber Semegung 
feiner 93et)ö(ferung unb ber on§ altebem ftd§ ergebenben |)otitifd^en unb @u(tur== 
öer^Itniffe t^eilmeife einen befonberen ®§ara!ter annahm, inbem i^re ©c^öpfungen bic 
SSer^ättniffe, unter benen fie entftanben finb, getreu mieberfpiegetn. 

Sn ber Topographie ber S3auben!mä{er, nämlid^ in ber X^atfad^e, ha^ in gemiffen 
(Siegenben Sauten au§ einer gemiffen ^^it häufiger ober feltener bor!ommen, mö^renb fie 
in anberen gän^üc^ fehlen, prägen fic^ bie ^auptereigniffe ber Seüölferungöbemegung unb 
politifc^en ÖJefi^icfjte be§ Sauber beutlic^ au§. 9flomanifc^e, got^ifdje, 9ftenaiffance^ unb 
S3aro (f beuten, geiftlid)e tute mettlid^e, führen in biefer ^inftd^t eine gar berftänblid^e 
6prac^e. 

®ie et^ntfc^en nnb polittfrfjen ^uftänbe trugen ben ^eim ber Unruhe, Unfic^erl^eit 
unb ©ntgmeiung in fic^. Unb ebenfo finbet auc| bie S3au!unft nic^t ben 93oben, in bem fie 
eine leben^fräftige SSurjet f erlagen fönnte; e§ fehlen bie unentbehrlichen Sebingungen 



38 

für folgerichtige (Snttüicfhmg unb einen ftärferen ^luffc^wung. ®ie Könige erfd^ienen nur 
feiten in ben urnjalbbebccften, fpörlid) bettio^nten unb entlegenen Öiegenben biefeS 
Sonbegt^eileg. ®ie SSojnjoben, bie ^ier at§ SSertreter ber föniglid^en Wad)t fd)alteten, 
interejfirten fic^ nirf)t fonberücf) für haS ©ebei^en be§ Söaunjefeng. S3i§tf)um unb ßapitel 
öerfügten über öer^iältni^mä^ig §u geringe 9J?itteI, um ben Soften einer größeren unb 
reicheren S3aut()ätigfeit gewoc^fen gu fein. SJJönc^e, biefe Pfleger ber ^unft im SD^ittelalter, 
liefen fic^ §ier feiten nieber. ®ie Äird^engemeinben maren arm. ®ie ©äfte (hospites) — 
n)ie bie unter ÖJega II. unb Slnbreag II. ^ier ongefiebelten ^eutfc^en in ben bamaligen 
llrfunben ^ei^en — ttjaren üoltouf befc^äftigt, ben S3oben ber neuen |)eimat^ urbar unb 
ben^o^nbar gu mad^en, i^n gegen (Störung burd^ öufeere unb innere geinbe ju firfiern unb 
i§re politifc^en SSorrec^te aufrec^tsuer^alten; fie bauten i§re ^irc^en, bie jugleid^ at§ fefte 
^lä^e bienen füllten, ärmlic^ unb einfach, aber jur Betonung i^rer 9f?ecf)te au§ eigenen 
SJlitteln. 9J?eI)rere So^rl^unberte ^inburc^ ging bei i^nen bie fird)Iidf)e Sau!unft §anb in 
|)anb mit ber S3efeftigung§!unft, ni(f)t oI)ne jur @nttt)icEIung eines eigentpmtid^en @t)ftem§ 
5U führen, ba§ e§ jebod§ ju feiner Isolieren !ünftterif(f)en Entfaltung gebradfjt t)at. 

®ie geograp^ifd^e Soge biefeS SanbeSt^eileS, als eine§ gefä^rbeten (S^rengbe^irfeS, 
unb bie SSielgeftoItigfeit feiner politifc^en ©inric^tuugen prägen fid^, au^er in jenen 
eigentt)ümlid^en ^ird)en ber „@äfte", aud^ in ber großen ^a^\ unb 9JJonnigfaItig!eit ber 
93urgen au§. Sft bod^ Siebenbürgen, in bem ©ebirgSfranje feiner ^arpattjen, fetbft fd)on 
eine ungel)euere natürlid^e S3urg, unb fo ift e§ äugteid^ bo§ Sanb ber öielen S3urgen. 

Unb nod^ anbermeitig jeigt fid^ bie SSirhmg ber geograpf)ifd^en Sage; fie brüdt 
il^ren Stempel ber gefammten baulii^en X^ätig!eit auf, fie tritt im ©onjen unb in ben 
®etail§ ber Sauten gu Xoge. Sft frf)on Ungarn an fid) öftlid^ gelegen, tüie öiel me^r fein 
öftlidifter Sl^eit, ber burd) S3obengeftatt, Seüölferung unb Snftitutionen mit if)m 
jufammeui^ängenb unb bodj lüieber oon i^m getrennt, l^atb bem SSeften, Ijatb bem Often 
angefjört, mit ber meftlid^en ©ultur aber fid^ fiauptfäd^Iid) über ba§ SJJutterlanb meg 
berüfirt. ^er @iuf(u^ einer berartigen Sage geigt fid) auf bem (SJebiete ber S3au!unft barin, 
boB bie SSerbinbung mit ber meftlid^en Äunft ju Reiten abreifet. 3)iefer Umftanb, nebft 
bem Obmatten ber ermö^nten praftifd^en 6Jefid)t§punfte, fd^Iiefet fd^on öon üorulierein bie 
reid^ere, geroä^Itere ^urd^fü^ruug eine§ S3autt)er!e§ auS, unb bamit notürlid) and) bie 
©ntmidlung ber Sauhiuft in einer !ünftterifd)eren, freieren 9f?id^tuug. T)k bouted)uifd^e 
Unerfa^ren^eit, gu ber fic^ oft nod) ©ilfertigteit gefeilt, öerrät^ fid) in ber foft allgemeinen 
Untüd)tig!eit ber 5tufmauerung, nid)t o^ue aud^ bie couftructiüen formen empfinblic^ 5U 
fd;äbigen. Xiefe unb bie Ornamente leiben am meiften. 

2)iefe§ Sc^idfal ber öon SBeften l^er über ben ÄönigSfteig gemanberten S3au!unft 
erfdjeint nod) c^arafteriftifc^er, menn man e§ auc^ an Orten unb ju Reiten fic^ t)oIt5ieI)en 



39 

fie^t, tüo, irie Bei ben ©oc^fen im XV. ^a^r^unbert, eine Bebeutenbere töirt^fc^oftlic^e 
58Iüt^e ^errfd)t, olfo aud} günftigere materielle Sebingungen für bie 58aufun[t gegeben finb. 
Snbe§ bei aller Unterbroc^en^eit ^errfd)t nur ber ©influB ber n)efttid)en ^unft. tiefer 
gegenüber madit fidj bie c^ri[ttt(^e, mie bie nid)tc|ri[tlic^e ^unft beg Oriente nur tfolirt 
unb in geringem 9}?a§e geltenb. 

3um ©teinbau mochten, tüie jen[eit§ ber ®onau, öon SInfang an bie römifc^en 
Saurefte aneifern, infofern fie ted^nifdj gleic^ auc§ at§ äJJufter bienten, befonber^ aber weit 
fie fd)on mit geübter ^anb be^auene ©teine ai§ fertiget Baumaterial barboten. 3n 
Siebenbürgen toar ein berartiger (Sinflu^ ber römifc^en S)en!mäter auf bie S3aufunft ber 
c^riftlic^en 3^^t in oiel ttjeiterem Greife Verbreitet, gemi^ aber von nad^f)altigerer SBirfung 
a(§ jenfeitg ber ®onau. §ter bemeifen tiiete nod) beftel^enbe Äiri^en, ha^ fetbft im 
XIV., XV., ja XVII. Sa^r^unbert 9f{efte römifc^er S3auten mafiltoS gur 9?ermenbung famen. 

®en ^ol^bau begünftigte, n)ie im Oberlanbe, ber üor^anbene Urmalb, haS^ §0(5 
mar fogar ein ftar!er Soncurrent be§ @teine§, fo ha^ bie S3ebarf§!ird)en gumeift üu§ §0(5 
gebaut mürben. ®ie §errfd)aft biefe§ Saumaterials mürbe aud) burd) bie ©inmanberung 
ber beutfdien @äfte im Saufe be§ XII. ^a^rf)unbert§ geförbert. SSann ber ©teinbau 
allgemeiner mürbe, ift nid§t genauer feftguftellen. 'än§> gemiffen d)ara!teriftifd)en @igen= 
t^ümlic^feiten ber ©teinbauten muffen mir folgern, ha^ aud) Bei ben mit größerer 
Sorgfalt erbauten unb für längere SDauer Beftimmten 5!ir(^en geraume 3^it l)inburc^ mit 
SßorlieBe ^otgmateriat Dermenbet mürbe. ®ie burc^ lange Übung immer me§r entmidelte 
@efd)idlic|!eit ber ^in^n^^rleute, bie Suft om ©c^ni^eln felbft, moburc^ gemiffe f^ormen 
fid) feftfe^ten, in allgemeinen (SJebraud) !amen unb fic^ tief im S5oI!e einmurgetten, ha§ 
Meg gab bem ^olj ein Übergemic^t, ha^ für bie ß^eftaltung ber S3au!unft Siebenbürgens 
entfd)eibenb mürbe. ®ie gemo§nten fpecififc^en (Sin^etformen ber ^olgbauten oererbten 
fid) auf bie Steinbauten fpöterer 3^iten, BefonberS auf bie gotl)ifd)en, unb l^ielten i^re 
§errfd]aft über biefe mit jö^er StuSbauer feft. ^ie Xprme behalten felbft in ber got^ifc^en 
^eriobe bie öieredige ^orm Bis gum ©efimfe unb be!ommen feine fteinernen ^elme, 
fonbern finb fämmtlic^ mit einer offenen ^öljernen ©aöerie unb barüber mit einem im 
58ert)äItntS jum maffioen 2:^urm fd)Ian!en öier^ ober ac^tedigen ^ßtt^od^ gefrönt, 'an 
^oljbouten erinnern auc^ bie gemolmten ®äc^er ber ^irc^en. Überhaupt !onnte fic^ 
Siebenbürgen, öon einigen 5tuSna^men abgefe^en, niemals in ben @eift beS fünftterifd^en 
SteinbaueS ^ineinfinben. 

9^ac^ altebem finben fic^ unter ben S3aubenfmä(ern Siebenbürgens nur gang 
öereingelte, bie einige SBid)tig!eit für bie ©efc^ic^te biefer l^unft beanfpruc^en bürfen; 
unb auc^ biefe reichen im ©urdjfc^nitt meber in fünftterifc^er, nod) in bautec^nifc^er 
^infic^t an baS Ma^ ber im äJJutterlanbe öorl)anbenen f)eran. 5tnbererfeitS aber finb fie 



40 

bod^ r\\d)t unintereffant, benn fie irerfen ein (el^rreirf)C5 Sid^t auf bie ©efe^e, nad) benen 
fic^ Seben unb ©ntiüidlung biefer 5lun[t regelt. 

®te fünf^unbert Sa^te nad^ bem SfJiebergang bc^ ^ftömertf^iim» ^aben in 
©iefienbürgen fein ^enfjeicEien ^interloffen. @§ gibt feine ^(uf^eidjnung, ja nidjt einmot 
eine Überlieferung, au§ ber man fd^Iie^en fönnte, ha^ im Saufe biefer Qdi l^ier irgenb 
ein S3aunjerf entftonbeu fei. 

?tm beginne be§ ungarifc^en ^öntgt^um§ faöen gluei Srfcf) einungen auf, bereu 
übereinftimmenbe unb gegenfo|üdje 3üge ein gleic^e^ Sntereffe erregen. Ä'önig Stephan 
ber ^eilige, ber Orgauifator be§ ungarifd^en ß^riftent^untg, befe|t in STrangbanubien ba^ 
römifd^e §erculia, baut bort eine Surg unb tegt ben (S5runb gum heutigen @tu^Iit)ei^en== 
bürg ((Sjefeä^ge^erödr). ©leicfiäeitig fe^en mx ben2öo|tüoben^t)u(a, ben gä^en 2öiberfad)er 
cfjriftüc^en (SJIaubeng, in ©iebenbürgen an ber ©tötte be§ römifc^en Slpulum. ®ie§ ift bo§ 
je^ige Ä'arlöburg (Öi^ula^^^ei^erbdr). Seibe Surgen, beg Äönig§ ftiie be§ SBojrooben, lüaren 
gett)i^ römifcfie Überrefte, bie üon ben im 33urgenbau nic^t fe^r beujanberten Sfnfieblern 
auf i^re 'äxt beU)o^nbar gemad^t unb befeftigt würben. S)ie S3urg be§ fiebenbürgifd^en 
SBojttJobeu fiel fdjon im Sa^re 1003. SDer djriftlic^e ^önig befiegte ben am 
SSötergtouben §öngenben, marf i^n in ben Werfer unb erbaute an§ feinen ©d^ä^en bie 
It'önig^fird^e feiner eigenen 3Sefte, tt)öf)renb er bie be§ befiegten (SJegner^ ^um ©i^ beö 
bei biefer Gelegenheit gegrünbeten 33i§tf;um§ öon Siebenbürgen madjte. 

3Kit bem (ginge^en ber an§> römifd^en SfJeften befte^enben fürfttic^en 93urg unb mit 
ber Stiftung beö S3i§t^um§ lebt in Siebenbürgen bie mit ben 9tömern öerfdjlüunbene 
93out^ätigfeit mieber ouf. ®ie§ ift bie ^eriobe be§ romonifd^en ©ti(e§, bie mit ber 
3eit ber ^rpdbifd^en Ä'önige gufammenfättt. 

©ine feftere Söaumeife mürbe gu biefer ^t\t uidjt fonbertic^ geübt. ®ie ^atjt ber 
erhaltenen ^enfmöler ift gering, ^«föi^nteugenommen ftimmen fie in einer unb ber onberen 
|)infid)t augenföHig mit ben tran^banubifd^en. ®iefe ©rfd^einung mirb burc^ ba^ 
Sßorau§gefd)icfte treffenb beleuchtet, unb gmar in erfter £inie baburc^, ba^ beibe ©egenben 
einft römifc^e ^roöingen maren. Senfeit^ ber 2)onau maren ©tuf)Imei^enburg unb bie 
@i|e ber öier burd^ Stephan ben ^eiligen gegrünbeten ^iocefen: Gran, SSe^prim, Sloab 
unb ^ünffird^en einft römifcfie 51nfieblungen. 2)e§glei(^en ber ©i| be§ fiebenburgifc^en 
S3i§tf)umä. 3n bie Grunbfeften ber Äönig§firc^e gu ©tu^Imei^enburg maren römifd^e 
Snfd^riftfteine eingemauert; in ben äJJauern beä Ä'arlSburger ®omeg befiuben fid^ nod; 
je^t mo^Ierf)a(tene römifd^e Steine, barunter in ber nörblic^en SSanb ein Sfleüef, bo§, fo 
n)eit bie §ö^e ju erfennen geftottet, ben bie ^^ritonen öerfolgenben ^erculeg öorftedt. 

^iefe ^irdie ift au§ ben trefflid^en ^alfftein^SSerfftüden ber Gegenb unter ber 
Seitung eineg ted^nifdf) gefc^ulten ^BieifterS erbout, bafjer fie auc^ noc^ gar monc^em 




©ie ^at^ebrale ju ÄarKBurg ; ©runbrife, Süb^jortal unb 2l})fi» beg nörblic^en ©eitenfc^iffeä. 



42 

S^ii^gefd^icf, S3ranb unb SSertüüftung, immer nod^ SSieber^erftettung unb tl^etltt>ei[e 
Umgeftaltung ^iilie^. ©in gtängenber 93ett)ei§, ba^ fie an geftigfeit ben ^iefigen ^nrc^fc^nitt 
meit übertrifft. ®ie Qtit ifirer @ntftel^ung ift nur annäfjernb feftjuftelten. 9^ogeriu§, einer 
ber ©rjbec^anten ber ©ro^roarbeiner ®iöcefe, erjä^It in ber ©dE)iIberung feiner gtudjt au§ 
tatarifdEjer ©efangenfdjoft, er unb feine beiben ©efä^rten lüären in ben menfc^enleeren 
(Sinöben burd^ bie .^ird^t^ürme öon Ort gu Ort geleitet tt)orben; am o(f)ten Xage Ratten 
fie ge^erüdr (^art^burg), ben ©i^ be§ fiebenbürgifc^en S3ifd^of§ erreid[)t, aber oud^ ba 
nic^tg gcfunben, aU (SJebeine unb Äöpfe öon (Srmorbeten, g^rftörte unb geftürjte 3J?auern 
öon Sofilifen unb ^alöften. 2)arou§ ift erficf)tlic^, ha^ im Sa^re 1241 ju Äar(§burg fd^on 
eine bifd)öflic^e Äat^ebralfirc^e beftonb, unb lüenn bie Xataren feine ^c\t gehabt Ratten, 
bie ^orfürd^en gu g^rftören, ift e§ foöiet n)ie fidjer, ha^ fie aud) bie 9Kauern ber 
Äart^burger ^otf)ebraIe nid^t 5U galle brod)ten, ber 5(u§fpruc^ be§ 9(?ogeriu§ alfo nur 
ollgemeine Geltung beanfpruc^en !onn, bo§ ^ei^t, bie ©rö^e ber SSertrüftung fenngeid^net. 
©ine UrJunbe begeugt, ba^ bie ©oc^fen im Sa^re 1277 unter ber gü^rung 3on§, 
©o^ne^ be§ 'äiaxb, bie ^at^ebrale geplünbert unb in S3ranb geftedt ^aben. @rl)a(ten finb 
ferner au§ ben Sauren 1287 unb 1291 gujei 3Serträge über ^Irbeiten gur SSieber^erftedung 
ber ^ird^e nod^ jener SSermüftung. 3^^^)^ mon in S3etrüd)t, ha^ Siebenbürgen nod) bem 
Xotareneinfall f)aih entüölfert Ujar, fo ift e§ nid)t wa^rfc^einlid^, ha'^ bie Slat^ebrate 
innerl^alb ber 36 Sa^re öon 1241 bi§ 1277 erbaut ttjorben fei. ®ie ^atf)ebrate ftanb alfo 
fd)on im Sa^re 1241 unb fonnte nid^t fpäter erbaut ttjorben fein, aU ju Sfnfang be§ 
XIII., aber auc^ nid^t früher, a(§ um bie 9iJ2itte be§ XII. Soi^rf)uubert§. 

Wit ben Xatoren beginnt eine lange fReil^e oon 35er§eerungeu. Sluf bie ©ac^fen 
Sani folgten 1307 mieber @ad)fen, bann 1442 bie dürfen, 1556 unb 1601, in ber 
aieformation^ä^it, bie (S^riften, bie ba^ Söilt^um ouff)oben, 1603 unter ©abriet S8et^(en 
unb 3)?ofe§ ©gefeit) bie mit ben dürfen öerbünbeten ß^riften, unb 1658 mieber bie 
Xürfen; fo löften fie fic^ im SBerf ber SSermüftung ab. ®ie S3elagerung ber ^eftung im 
3a^re 1849 richtete oerf)äItniBmä§ig ben geringfteu ©d)aben an. Unb auf aüe Unbttbeu 
biefer 600 So^re folgten jebelmal SSieber^erftellungen, Umgeftaltungen unb neue 
Zubauten. 

5Iuf bem beigefügten ©runbri^ begeid^nen bie ^ell fd^raffirten Sinien bie X^eile öon 
fpäterem Urfprung. ©I finb bie§: bie Zubauten gu ben Ouerfdjiffen (1287 unb 1291), 
ha^ öertängerte got^ifdje 6^or (1442—1456 unb 1753), an ber SfJorbfeite bie Sajö'fdie 
(Singang§()alte im Ütenaiffanceftil (1512), enblid) an ber SSeftfeite bie beiben X^ürme, 
bie gnjifdien i^nen gelegene Sßor^alle unb ha§ ^auptportal. ®ie beiben X^ürme ftammen 
oermutl^lid^ auä bem XV. ^o^r^unbert, bod^ ift nur ber füblic^e gang ausgebaut, unb 
biefen tie§ ©abriet Setzten im So^re 1603 burc^ itatienifd)e Slrbeiter in feiner ie|igen 



43 

©eftolt neu oufBouen. SDo§ fpi^bogige §auptportol, neBft bem großen ^^enfter barüber, 
tft öom XV. Sa^r^unbert, ba§ ©etoölbe ber SSor^alle öom Sa^re 1737. ^ie fc^toargen 
Sinten geigen bie ur[prünglt^e Einlage. 3(u§ biefer unb ben '^ttaxU beä 2Iufbaue§ [teilt 
fic^ bie ^f)ontafie unfd^mer ben urfprünglic^en ^uftanb {)er, unb toa§ ütoa fel^It, ift im 
SSege ber f^olgerung gu errat^en. 

®emnac^ voax bie ^at^ebrolfircfie öon ^arl§6urg eine fpätromonifc^e ^f eilerb afilifa 
mit brei Sangfc^iffen unb einem Querf(f)tff unb brei {)alb!rei§förmigen 5(pfiben al§ 
Slbfc^Iu^. Sluc^ ben SSerpItniffen md) geprte fie gu ben bebeutenberen; ha§^ SJZittelfc^iff 
fammt ßpr mar etma 59 äJJeter long, bie breite ber brei ©cEiiffe betrug 23 9J?eter. 2(n 
^f^eic^t^um ber 5lnorbnung, befonberS ober an ^unft ber 9?aumbilbung übertraf fie alte 
gleichzeitigen S^irc^en in Ungarn. ®iefe nämlic^ maren, fo meit be!annt, einfädle Sang= 
bauten, mä^renb bie gu ^artsburg ein Ouerfc^iff l^at, beffen Sönge (33 SJJeter) bem 
ou§ brei Ouabraten befte^enben 9)üttelfd}iff na^egu gteid^fommt, fo ha"^ i^r ^reugungS^ 
quabrat annä^ernb if)ren äJiittelpunft bilbet. S)aburc^ erfd^eint ha^ innere ber Äird§e 
geräumiger, freier, überfid^tlid^er. 2)en 3Ibmeffungen be§ ^f^aumeg in bie Sänge unb S3reite 
entfpric^t bie ^ö^e (18 äJ^eter) be§ ^reuggemölbeS, ba^' einen ftumpfen ©pipogen 
bilbet. S)ie |)armonie biefer brei 2)imenfionen ergibt eine ruhige, mürbeüotte 2Sir!ung, 
bie no(^ baburc^ gefteigert mirb, ba^ bie conftructiöen ^auptbeftanbt^eile, nomentlitf) bie 
abmed^felnb niebrigeren unb fd^(an!eren, ober p^eren unb bicEeren Pfeiler, fomie bie 
Kurten fräftig gebilbet unb burd^ möd^tige ^albfäulenfc^öfte gegliebert finb. ®urc^ bie 
pf)eren ^enfter ber ©eitenmäube fällt reidjtic^eS Sid^t in ha§: 9iJJittelfc^iff ein, mä^renb 
bie @eitenfct)iffe megen i^rer !leineren ^enfter mit Dämmerung erfüllt finb. ®ie innere 
Ülaumglieberung ift am StuBeren be§ ®ebäube§ erfic^ttic^ gemacht. (Sin etma brei SJJeter 
l^o^er SJJauerreft unter bem ^ac^ftul^l lä^t ernennen, ha^ \xd) über ber 95ierung einft ein 
ac^tecfiger, üietleic|t gang gemauerter Xprm, begie|ung§meife kuppet, erpb. ®a aber 
aud^ bie SSierung eingemölbt mar, fanbten bie ^enfter be§ Xprmeä !ein Sic^t in \)a§ 
innere ber ^ird^e, bie 35ierung mar atfo nic^t gugteic^ ber 9JJittelpun!t be§ Siebtel, 
tiefem äJ^angel mürbe jeboc^ einigermaßen burc^ bo§ mächtige 9f?abfenfter abgeplfen, 
beffen ©pur an ber füblid^en ©iebelmanb be§ iQuerfdiiffeS noc^ je^t gu erfennen ift. 

®al gugemouerte @übt§or ift nod^ mo^lerptten; feine arrfiiteftonifc^e ©lieberung 
ift correct unb fc^ön; ha§ Ornament, ba^ bie (Säulenfcl)äfte unb SBülfte feiner Saibung 
bic^t hthtät, pt t)iel 5t^nticl)!eit mit bem $8anbgeftec^t ber 95öt!ermanberunggäeit; im 
93ogenfelbe geigt ein atelief ß^riftuS, bie Slpoftel ^eter unb 3opnne§ unb ^inter biefen 
beiben einen auffliegenben ^^nij. 5tud^ ha§^ 93ogenfelb gegen bo§ innere be§ ©c^iffe^ 
■^in ift mit einem 9?elief aufgefüllt, ba^ aber öon anberSmo ^ie^ergelongt fein mog, ba 
e§ öon gang btigantinifc^em ßprafter ift; e§ geigt ben tl^ronenben ©^riftu^ gmifdfien gmei 



44 

aufreihten i^iguren. 5Iuci^ fonft uod^ fommen, am ^tu^eren imb im inneren ber ^ird^e 
^erftreut, äiemlid^ öiele 93ilbtt)erfe öor. 'am ^u^e eine§ Pfeiler» fd^reiten Sömen, 
on einem anbeten fielet mon ftott be§ (S(f6tatte§ ein p:§anta[tifcf)e§ X^ier, ha^ bie 33ofi§ 
erüettert; an einem ^feilerfapitäl fief;t man eine ®rote§!figur, bie (Siner an einem ©triefe 
gerrt, wö^renb ein Slnberer fie ftupft; bann inieber galten gn^ei (Sngel ein S3uc^ in ben 
^änben, ober e^ fled^ten unter [d^önem Soubornoment ^n^ei SSögel i^re ;^ä(fe in einanber. 
©in Ütelief an ber füblid^en SöngSWanb ftettt einen 5^riton öor. 5Im ©d^tu^fteine ber 
lrof)(er^altenen nörbüd^en 2(pfi^ fie^t man ba§> 9ftelief6ilb eine§ (SngetS, ber ein 3Sei^= 
rauc^fa^ fd^Ujenft; on ber STu^enfeite ber 5(p[i^ ift über einer, biefe gliebernben ©öule 
©imfon 5U fe^en, ber ben Sonden inürgt, unb über einer gtoeiten ein ©reif im ^ompfe mit 
einem anberen ^abe(tf)ier. 5(n ber SSanb ber nämlidjen 2lpfi§ erfd^eint bie ©eftalt eines 
Söujen. 5(n ber SSanb be§ nörblic^en Ouerfc^iffe§ fte^t in g^ei nebeneinonber befinblicf^en 
Sflifd^en je ein ftömmiger SJJann in ber Xoga; ber eine ift @t. ^eter, ber anbere unbefannt; 
er trögt eine flac£)e Wiü^t auf bem l^opfe unb f)ä(t in ber nieber^ängenben ^anb ein S3ud). 
(Sin ^weites 9telief geigt §n)ei 9JJänner, bie fid§ umarmen, ein britteS eine fi^enbe @rote§^ 
figur, ein oierteä eine ©p^inj, ein fünftel einen X^ierfopf. 3n bie 2öanb be§ (fpäter 
erbauten) 6^ore§ ift ein üon anber^UJO ^ie^er gefd)offte§ 9ie(ief eingefügt, ba^ ben fjeitigen 
SJiid^ael, ben (Sd^u^f)eiligen biefer Äirdje, im Kampfe mit bem ^rad^en barftetit. Renten 
tt)ir un§ gu attebem noc^ bie ©totuen ^inju, bie o^ne 3^us^f^t ^o§ jerftörte S^or unb bie 
2öeftfa(;abe gefd^müdft ^aben, fo !ann fid) bie 5lart§burger ltat()ebral!irdje gmar an 
9?eid)tl)um be§ plaftifdien @d)mude§ nod^ !eine§n)eg§ mit ben Slird^en ber franjöfifdien 
S3enebiftiner, ober irgenb einer oberitatienifc^en meffen, oltein bie§ lö^t bie X§atfad)e 
unberührt, bo§ bie ^reube an ptaftifd^em ©d)mud einen ß^araftergug be§ @rbauer§ 
biefer ^ird)e gebilbet ^at. 

2öer mar nun ber SJJeifter, ber biefe§ auf ungarifd)em ©ebiete unoergleid^Iid^e 
SSer! romanifd)er Söauhmft gef^offen l^at? Ober, menn biefe ^rage nid^t gu beantworten 
ift, öerfudjen mir menigftenS annä^ernb gu ermitteln, metd^er ©djule be§ SBeftenS er 
ongef)ört ^at. (S§ I)ei^t, bie Saumeifter, bie fid^ ben ?lnfieblern angefd)Ioffen l^atten unb bie 
ÄarlSburger Äirdje erbauten, feien au§ ber Samberger, S^laumburger, atfo oftfiönüfd^en 
@d)nte gemefen. ®iefe ?{nfid^t mirb baburc^ unterftü^t, ha^ bie tarlsburger Äirdje einige 
Stl^nlid^!eit mit ber Samberger unb 9^aumburger ^at, bod^ finb biefe Äird}en in ber Stnioge 
diel reidjer unb oielt^ürmig. Stuffallenb ift e§, ha^, mä^renb e§ in Ungarn gu biefer 3eit 
bei ben ^atf)ebralfirc^en foäufogen Siegel ift, üier fetbftönbige ©dt^ürme anzubringen, bie 
ÄarBburger ^irc^e Uo§> über ber SSierung ber ©c^iffe einen X^urm befa§. ®ie§ 
re^tfertigt eg einigermaßen, toenn man i^re §erfunft in ber ^eimatl) ber tf)urmIofen 
Äirc^en, namentlich ber Sombarbei fuc^t, öon mo fie über "iDalmatieu ^u un§ gelangt fein 



45 

fonn. STnorbnung unb mifbau, dorn ^e^ten ber Emporen ju gefc^tüeigen, ba§ ©übportol, 
ba§ bem foxtal am Ouerfc^iff üon 8an mkd)tU gu ^Qüio ähnelt, enblic^ ber ptaftifc^e 
©c^murf, ba§ finb louter ©t)m)3tome, bte jene Srnno^me, wenn aurfi nic^t gerabejn 
unterp^en, bod) gen)i^ nid^t n){berlegen. ^dmatien, ha§> unter bem (ginftuffe ber 
oberitatienifc^en S3aufunft [tonb, gehörte hamaU gu Ungarn. 5tm alten ®ome gu 




*ßortaI ber Sirene ju 91Kitf)eIg6erg (ßi§=Si6ii6b). 



^ünffird^en n)ar ber ©influB ber balmatinifcf)en S3aufun[t ^u erfennen unb bei ber ^rage 
nad^ feinem Ursprünge lüirb aiid) (Satanu§, ein gebürtiger Ungar, ber einzige ©rgbifc^of 
Hon ^ünfürc^en (1187—1219) unb Sßermefer üon Sroatien=®atmatien ermö^nt. ®ie 
Äat^ebrate ju Zxau njurbe burd; 33ij'(^of Xreguanuö erbaut, ber au§ ^loreuä ftommte 
unb @nbe be§ XII. Sa^r^unbert^ au§ Ungarn noc^ ®a(matien gelangte, unb beffen 
93aumeifter bie oberitalienifdjen Sauten unb auc^ einige Äird^en Ungarn^ gekannt gu l^aben 



46 

fc^cint. dlcf)mtn wir bagu, ha% bic im Xu. 3a^r^unbert erbaute Äirc^e ju ^tofterneuburg 
eine birecte ßopie üon San 3Jiicc^eIe in ^aoia ift unb ha^ fie in i^rer 5tnorbnung 
öoUftänbig mit ber Äart^burger Äirc^e übereinj'timmt, ja baB biefe burc^ bie ßür^e i^reä 
ÜHittel)(^iffe§ ber centralen Einlage nä^er fte^t unb auö) ber ßirc^e gu ^aota ä^nlic^er 
ift. Unb fowie ber oberitalienifc^e ßinflu^ über Äloftemeuburg nat^ 9Jorbbeutfc^Ianb 
gelangte, !onntc er ho6) über S)almatien ober Cfterreic^ aud) ouf Siebenbürgen roirfen. 

2^em fünftterifdien 2öert§e ber ^irc^e t^ut bie Unfic^cr^eit i^reö Urfprungeä geteiß 
feinen Äbbru^. (Sie ift )o »ert^ooH, ha^ fie e§ unter aßen mittelatterlic^en Saubenf- 
mälem be§ Sanbe^ in erfter Ülei^e tjerbicnt, i^rem je^igen ^erabgefommenen ^uf^o^be 
burc^ ^u^befferung cntriffen unb für bie ^ufwnft gerettet ^u »erben. 

SluBer ber Sat^ebrate öon ßarlsburg erregen no(f) bie Äird^en oon ÜJii^eUbcrg 
(^§==^iBnöb) im ßomitate ^ermannftabt, SKüngborf (^arina) im 93iftri|'9^aBöber 
ßomitat, ^fo§ unb SomI^ö=ÜjfaIaim Sjildg^er ßomitat Sufmerffamfeit. Snterefjant 
finb fie al§ frü^romanif^e Stauten, bie fi(^ in i^rem urjprünglic^en 3Mfta"öf erhalten 
unb ba^er unter ben örtlichen S5er§altniffen einen gettjiffcn Sunftroert^ ^aben. ^ie brei 
crfteren fmb breijc^iffige Safilüen, mit gttei unooUenbeten 2prmen an ber 23eftfaqabe; 
mit ber in Ungarn gebräuchlichen Einlage ftimmen fie barin überein, baB ^^ untere 
X^eil ber 2§ünne aU ^ortfe^ung ber Seitenfc^iffc bient. 

2)ie befeftigte ^rc^e oon 3Ri^eI»berg fte^t auf einem 33erg!egel unb be^errf(^t ein 
ent5ücfenbe^ %\)a{, ha^ einerfeitS oon einer »albigen Sergfette urnjogen ift. Sie ift eine 
faft centrale Einlage (2022 — 19 SReter), t)a^ ganj fc^murflofe unb unbenü^te innere, 
banf ben richtigen Slaumüer^ältniffen, oon übenafc^enber SSirfung. 5^a^ breite 3Kittel= 
f(^iff ift oon ben Seiten jc^iffen burc^ jroei ^aare oierecfiger, gemauerter Pfeiler gef^ieben; 
bie einftige flache 5^ecfe ber Schiffe fe^tt; an ha^ 3)iittelfc^iff fc^lieBt [i6) ein ttmaä 
f^malere§ 6§or, mit Äreuggenjölbe unb ^albfreiSförmigem 2lbfc^lu§; au^ bie Seiten* 
f(^iffe fc^tiegen im ^albfreiö ah. S£5er öufecre Slufbau geigt ben unbenjorfenen ro^en 
S3ru(^ftein, ben einzigen Sc^muc! be^felbcn bilbet ba^ portal, beffen fiaibung fic^ 
mittelft abtt)e(^felnber rec^twinfliger Sauten, je brei glottft^oftiger Säulen unb gu innerft 
je einem ac^terfigen Pfeiler gliebert. S?on ber "J^oröffnung gießen fic^ beiberfeit^ je jroei 
burt^ eine ^oppetfäule getrennte Siunbbogenarfaben bi^ an ba^ ©nbe ber SSanb be§ 
9Kittelf(^iffe§. ®ie Säutenföpfe ber ^ortallaibung, fottie ber 2lr!aben bilben oon ber 
fielt^form ou^ge^enbe SBürfel; i^r Ornament, oon ungeübter ^anb, befte^t auS 
eingegrabenen Slättem, Sc^nerfenlinien unb menfc^lic^en fiöpfen. 

SEBie fonnte e§ nun gefc^e^en, baB ^icr in einem oerfterften SSinfel an ber füb* 
öftlic^en ©renge Siebenbürgen?, auf bem ©ipfel cine§ fteiten Sergej, ba^ portal einer au§ 
Sruc^fteinen gebouten, oötlig fc^mucflofen ^rt^e bic ©eftalt einer reichen Xriump^pforte 




erhielt, tüte fie nur in ein* 
getnen ©egenben ^ranfreid^S 
gebräud^Iid^ 'mar, ja eine 
Qu^fc^Iie^Itc^e (Sigentpm* 
Ii(^!eit ber romanifd^en 
93aufunft biefer ©egenben 
bilbet? Unb tüie !ommt t§, 
ba^ bie[e§ in feinen SSer^ättniffen fo richtige, fo jc^ön geglieberte ©ebilbe, beffen 
arc^iteftonifc^e formen fo auffaHenb correct unb don geübter §anb gearbeitet finb, 



®ie ^t(^e in 5!Künjborf (Marina) unb i^r ©runbrig. 



48 

in ben formen ber (Säutencapitäle unb namentlich beren Ornament eine fo ongenfäöige 
Unbe^olfen^eit öerätf)? 

9JJic^et§6erg gehörte oor 1223 at§ föniglic^e Donation einem @eift(ic^cn, nomcn§ 
®oceIinn§, ber biefen Se[i^ im ermähnten Sa^re ber Siftercienferabtei Äerc^ fc^enfte. S)a 
mögen benn entlneber ©ocetinu^ ober bie f)iefigen 3}fönc§e bie Älrdje gebout nnb nad) einer 
ber au§ ^ranfreic^ mitgebrad^ten Zeichnungen biefeg ^jräc^tige portal ou^gefüfjrt Ijoben. 
®ie ^rimitioität be§ Ornamente mag bol^er rühren, ta'^ in biefer ©egenb bamalä feine 
ge[d§ic!ten ©teinme^e gn finben moren. 

^ie neuerbingg n)ieber^erge[tellte eüongelifc^e Äirc^e gu SOZünjborf ift ein Socfftein- 
bau; i^re innere ßid^te beträgt in ber S3reite üroa 11 9}?eter, in, ber Sänge ha^ doppelte; 
fie be[tef;t au^ 5 Socken; i)a§ um etlicfie ©tufen er^ö^te ß^or l^at einen etuiog me^r al^ 
l^o(b!rei§förmigen Stbjc^tu^; bie SeitenfcEiiffe enben mit einer in ber geraben ?(b[cfjtu^tuanb 
onggefparten SfJifdOe. 2)ie SSeftfa^abe erinnert, üon ber übermäßigen §ö^e ber ©iebelmanb 
abgefel^en, mit i^rem bop^jelten unb breifac^en ^enfter, 9lunb[en[ter unb ber 9f{unbbogen= 
öergierung im ^(((gemeinen an bie einftige Slbteiürd^e ber ^enebiftiner gu Sebent), jenfeit^ 
ber ®onou, o^ne freilid^ an STrefftid^feit fid) mit i^r meffen gu !önnen. ®ie 9Kauern finb 
im $8erl^ä(tniB ^ur horizontalen ®ede gu bid; bie fc^mudtofen ^enfter ber ©c^iffe finb 
unregelmäßig üertl^eilt; bie ©djiffe finb burd) brei ^feilcrpaore unb ein ^^oar ©äuten 
gefc^ieben, bie übermäßig f^Ian! unb mangelhaft geformt erfdjeinen. 5(u§ ber ern)äf)nten 
3t^ntid)!eit unb bem beutfc^en SfJamen be§ Orteg (eigentlich 90'Jönc^'§borf) ge^t mo^I ^eröor, 
boß e§ fid) l^ier urj'prünglid^ um eine OrbenS- unb gtnar 33enebiftiner!ird)e ^anbelt. ®ie 
üertaffene reformirte 5lird)e ber ©emeinbe Slfog ift ber eben befc^riebenen ööllig gleid^, 
nur boß i^re ©cJ)iffe etmoa länger unb nic^t fo nnöerpttnißmäßig ^oc^ finb. 

®ie reformirte Äirc^e jn ©ondtiö^Üita! ift einfc^iffig; an iljrer SBeftfeite fte^t ein 
onl qnabratif(^er $8afi§ in§ Stc^ted übergel)enber X^urm, ber ein portal mit fd^ön 
geglieberter ßaibung unb ge!uppelte, burd) pbfd)e romanifd)e ©äukrjen get()eilte ^^enfter 
l^at. ®ie an ber Sflorbfeite befinblic^e ^alte unb bie brei 5tbfdj(üffe finb fpäteren UrfprungS. 
^ie intereffantefte, in biefer @egenb öereinjette @igent^ümlid)!eit ber ^ird^e ift, ha^ 
beiberfeitS in ber öoüen |)ö^e beä ©cf)iffe§ ein ftod^o^er, gteic^fam au§ bem törper ber 
biden ÜJJauer an§ge^öf)Iter @ang entlanglauft, beffen runbbogige Öffnungen burd^ Pfeiler 
getrennt finb; bie Soibung ber Öffnungen ift im ©rbgefd^oß gegtiebert, im Obergefc^oß 
triforienförmig; foiuo^I bie unteren al§ bie oberen ©äuge finb mit ber dornte gemölbt. 

3n ©iebenbürgen ^atte fic^ in ben 5rt)ei erften Sat^rljunberten be§ ungarifc^en 
ß'önigt^umS ein politifi^er Organismus, unb in SSerbinbung bamit S9efi|üer^ä(tniffe 
^erouSgebilbet, bie fold^en mönd;ifd^en Stiftungen, n?ie fie etma jenfeitS ber ®onau oor- 
!amen, nid^t günfttg moren. 5tderbauenbe unb grunbbefi^enbe möncf)ifc^e 9^iebertaffungen, 





Sie i'cfüniüi'te flircf)e ju 2oiuU)u=Uila£ uub ifjre töinporicn. 

bie aud^ in arcf)iteftonif(^er ^infiAt öon 
33et)eutung finb, entftanben Hos gtiiei: bie 
33enebtftineraBtei in Sloto§-9J?ono[tor 
uub bie ©iftercieujeroBtei in ^erc^. SDie 
erfte lüurbe öon ^önig S3e(o I. gtüifd^en 
1061 uub 1063 auf eiuem §üget iu ber 
'^af)i öon ^iQufenbnrg gegrünbet, uad) 
etn)Q 400 So^ren ober, 1466, ba fie gu 
mäd;tig geujorbeu umr, burc^ ^önig 
Watt^iaä aufgehoben, ^ei beut gftjeiten 
^atareneinfolt (1285) ging i^re 
romanifc^e Äirdie gugrunbe; on ber 
nämlid^enSteße njurbe fpöter einegotf)i[d)e 
erbaut. SSon biefer ift bog ß^or nod) 
erl^alten unb in bie 3Sanb be^felben 
mürben 1819 gwei fteinerne tafeln 
eingelaffen, bereu ^nfc^rift bie .^au|3tereiguiffe ber fieben^unbertjölrigen @e[c^ic^te 
biefer ?(btei erää^It. ®ie ßiftercienferabtei öon ^erc5 inurbe im je^igen gogarafer 

Ungarn VI. 4 



50 

ßomttate, am liitfen Ufer be^ ?nt, uniüeit ber öon 2SaIncf)en beiüo^nten iüböftlid^eii 
ilorpat^en, burc^ ^önig ©meric^, ©o^n S3ela'§ IIL, im ^ai)xt 1202 gegrünbet; 
i()re Sefiebelung erfolgte öon ber Slbtei gu @gre§ (STorontdler (Somitat) au§, bie 
birect öon ber 5(6tei jn ^^ontignt) in ^ronfreid^ abftammte. S3alb baranf fom ber 
Xatarenfturm, unb aU biefer öorbet tt?ar, falj bie 5lBtei g(än§enbe Xage, ging aber 
350 Sa^re nad) \f)xex @riinbung ein. ®ie ©ifctplintofigfeit l^atte in if)r fo ü6erf)Qnb 
genommen, ha'iii ^önig ÜJZatt^iaS 1474, nnb nenerbing? 1477, i(;re Stuf^ebung öei fügte. 
SSon bo an gingen ^lofter unb ^ircfie bem 9^uin entgegen. Stu§ ben SReften crfennt mon, 
ha^ bie ^irc^e eine ^feireröofilifa mit breifac^em Sänggfc^iff unb einfad^em Ouerf(f)iff mar; 
an bte Oftfeite be§ Ouerfd)iff§ fd)Iie^eu fidf) rechts unb Iin!§ je jmei quabratifcf)e ßapeUen; 
ber burc^ brei ©eiten be§ 2tc^tec!§ gebilbete ß^orobfd^Iu^ mic^ öon bem f)oIb!rei§= 
förmigen unb mit einem Sftnnbgang öerfe^enen ber ^irc^e gu ^ontignt), fomie öon bem 
geBräud^lid^en geraben §(bfcf)tu^ ber Siftercienferürc^en ab. Xo§ 9J?itte(ftf)iff fammt S^or 
löor 54, ha§: Ouerfc^iff 27-2 äJJeter lang. ®er iöau mar ben Siegeln beg OrbenS 
eutfprerf;enb in fe^r einfacher, aber forgfältiger SBeife au§ bem S3ruc|faubftein ber 
©egenb aufgeführt. Söei aller ©infac^^eit fetjtte e§ i£)m bodj nidjt an ardjiteftonifd^er 
3ier; bie ÖJüeberung ber ST^orlaiBung unb mand)erlei 93ru(^ftüde öon Kapitalen, 
©tü^en, üiippen, @c^Iu§fteinen, bann bie runben @eci^§pa^fenfter be§ ßfjorabfc^Iuffeä 
bezeugen, ha^ biefe Äirdie eine SSertreterin ber fd)on entmidetten Übergang^- 
58au!unft mor. 

@in onfel^nlic^eS ^enfmal ber Übergangszeit ift aud^ bie @t. S3artt)oIomäu§!irc^e 
5U Äronftabt. ®ie Stntage eines ^renjfc^iffeS, ber bafilifale 5tufbau, befonberS aber 
ba^ SSor^errfc^en ber romanifc^en (Stemente beuten baranf (jin, bo^ fie ^u @nbe bcS 
XUI. Sa^r^unbert§ entftanben fein mag. (Sie ift nur um menige» f(einer al§> bie ^ird)e jn 
Äterc5, boS geräumige Snnere ^at fc^öne SSer^öftniffe. ^ie ©c^iffe finb buri^ ftiimmige 
Pfeiler unb auf biefen rn^enbe halbkreisförmige (SJnrte öoneiuanber getrennt. ®aS 
@emölbe be§ §anpt* unb Querfc^iffeS ftammt auS ber 3^^t ^^S gotljifc^en SBieber=^ 
aufbaueS. ^ie reicher geglieberten Pfeiler ber 3Sierung unb ha§ Sl)or ^aben im 
Stilgemeinen ben ÜbergangSdjara!ter. Stn ber SBeftfa^abe fpringen gmei X^ürme auS ber 
%{ü6)i ber ©d^iffe ^eröor, bod^ mürbe nur ber eine aufgebaut, unb aud) biefer ftürjte 
im 3al)re 1840 ein; ber je^ige ift neueren UrfprungS. ®aS breifeitig gefc^loffcne CS^or 
ift ou^en mit ben auc^ in Äercä oorfommenben runben ©edjSpafsfenftern, mit ßifenen unb 
einem Ü^uubbogenfrieS intereffant gefd^müdt. 

^ie übrigen Saubenfmäler beS romanifc^en unb ÜbergangSftileS l^abeu nur 
geringen 5tunftroertt) ; ouc^ fie finb jum X^eil nur Sörut^ftüde, bie bie ^erflörungen ber 
fpöteren Sofir^unberte überbouert l^oben. Smmer^in erregen fie burd) gemiffc, ben 




|»aii|3t=5a5abe bcr etftercienfer=3I6tci!irti^e ju Sercj. 



52 

Socatöer^nltniffen cnlftammenbe Söefouber^eiten imfcr Sntereffe. ©o ift 3. S8. iffre 
3Serfc^lebeuf)eit üou ben fleineron Ätrc^en UugornS augenfällig. §ier ftnb olle firc^Iid^en 
©Quten btejer 'äxt jef)r einfod^e Stillagen, aber [eI6ft unter ben einfadjften !omnit nur 
auSna^mgraeife eine oor, bie auf aCfen mit ben S3auformen öerönnbenen ^i^^^^^t 
öerjid^ten würbe, dagegen finbet fid^ in SiebenBürgen eine gan^e ©ruppe öon ttJeniger 
fdjmucfen ^irc^en, mit benen fic^ an 9?eici^t^uni ber Slnorbnung feine in Ungarn 
dergleichen fann. $8efonber§ in ben Somitaten ^ronftabt unb ^ermannftabt fommen fie 
recfjt äa^treid) öor. 

3m 5lronftäbter ßomitat finben mir junädjft bie Äird^e gu Xartlau (^^prdjSmär). 
©ie mor, beüor fie eine Sßerlöngerung i^rer SSeftfeite erfuhr, eine centrate Stntage. Über 
ber Sßierung ergebt fid) ein ad^tediger %f)mm, ber auc^ urfprüngtic^ ber einjige mar. ^aö 
S^orunb bie Strme be§ ^reuäfd)iffe§ fdjlie^eu breifeitig ab. 2)ie ^ird^en in ^onigberg 
(@5d^-^ermdni)), Slofenan (ßo^§nt)6) unb aJJorienburg (götboor) finb 93afi(ifen. 3tn 
ber üon |)onigberg finb ber |atbfrei§förmige Stbfc^tn^, fomie bie runbbogigen f^enfter^ 
paare ber ©übfeite unb be§ an ber %a^att auffteigenben ftämmigen X^urmeg im 
urfprüngtic^en ^uftanbe erf)atten gebtieben; bo§ 9}?ittetfd^iff mürbe, mie bie an einer 
6tü|e ert)attene Qa^l 1595 begeugt, in biefem Sa^re mit einer gemölbten ®cde üerfe^en. 
®ie Ütofenauer Äird^e ift etma§ reidier at§ bie üorigen. S^r ftac^ gebedte§ äJättetfc^iff 
ift öon ben «Seitenfdjiffen, metc^e ^renggemölbe ^aben, burc^ gegtieberte ^feiter 
gefdjieben; auf ben ^feitern fe^en fpipogige ©urte auf; am ©emölbe ber @eitenfd)iffe 
finb bie (Sc^tu^fteine mit ftjmbotifd^en ^arftetlungen gefc^müdt, bie ^enfter finb 
runbbogig. ®ie 9J?arienburger ^irc^e ift ein auSgebitbeter ÜbergongSbau; ber bide 
Xfjurm ^at bie S3reite be§ äJJittetfc^iff e§ ; bo§ gemötbte äJiittetfc^iff ift burc^ bie 9?unb- 
fenfter ber oberen ©eitenmonb er^eltt unb burc^ gegtieberte ^feiter öon ben ©eiteufd)iffen 
getrennt. ®a§ ©emötbe be§ ^ottigonat abfc^tie^enbeu ©§orcg ru^t nuf ^itaftern, beren 
ßapitöte ftatt mit Ornamenten, mit 9fle(iefbarftettungen gefc^müdt finb. 5Der @toff berfetben 
ift t^eitg l^iftorifc^, t^eit§ ftimbotifd) : ©t. @eorg gu ^ferbe, i^m gegenüber bie gerettete, 
banffagenbe ^önig^tod^ter, unter if)nen ber Sinbmurm; jmifdjensmei ©äuten eine in ein 
Suc^ beutenbe jugenbtid;e ©eftatt, neben unb unter i^r ältere unb jüngere ÖJeftatten, bie 
gleichfalls ein S3ud^ ober ein ©c^riftbanb t^atten (ß^riftuS unb bie ©d^riftgele^rten); 
äioei ©reife einanber gegenüber; einen §irfc^ üerfotgenbe Sagbl^unbe; ein Wlönd), ber in 
eine öierfü^ige X^iergeftalt ausgebt, t)ält eine ©c^longe, bie fid) in ben ©djmanj bei^t, 
gegen einen il)m gegenüber fi^enben äJJönd) ^in, auf beffen @d)0§e eine ©djüffel ftetjt; 
jmei ©eftatten !ämpfen um eine ^rone, bie eine tiat bie anbere gu 93oben getreten unb 
ftic^t mit einem ®otc^ nacf) i^r. SDiefe ©eftalten finb in bie Xrad)t be§ XIV. ^a^x^ 
^unbert§ ge!teibet. 5tn ben einfc^iffigen ^ird)en öon 9lot^bad^ (SSereSmarl), Reiben 



53 

(f^efeteljalom) unb 9leuftabt (^ere§tent)fotöa) öerrot^en nur einzelne ^etoilg, baj3 fte 
urf|)rünglic^ votnonifc^e Söouten n^aren. 2)q§ Sntereffontefte on i^nen ift ein portal om 
gu§e be§ jL^urme§ ber Sf^euftäbter Äird^e, mit einer Saibung, bie auf jeber (Seite bitrd) 
brci ©änten mit fd)önge[ormten ßa^itälen gegüebert mirb. 

®ie ^ird^e üon 9^eppenborf (M^^Xoront)) gonj na^e bei ^ermonnftabt ift 
intereffont, meil fie, ber ^arl§burger ^ircJie ö^ntic^, beinahe olg griec^ifc^eg ^reu^ 
ongeorbnet ift. ®a§ einfache ^auptfc^iff ift fo tong mie bol ß^or fammt feinem r^albfreiä* 
förmigen Slbfc^tu^. ®ag Querfdjiff fc^Iie|t gerabtinig ob, bod) enthält feine Oftmanb 
f)atb!rei§förntige 9^ifc^en. Über ber ^reugnng ber @d)iffe erl^ebt ftc^ ein ftämmiger, 
üieredtger X^urm. ®ie ©d^iffe Reiben ^renggemölbe; ba§ ©übportat ift runbbogig. 
^reifd^iffige 93ofi(ifen gibt e§ im §ermannftäbter ßomitat mehrere. Sn Urmegen (©30^- 
Orbö) fte'^t bie je^t nnbenü^te 93ofi(i!a auf einem ^ügel au^er^alb ber Ortfc^aft unb ift 
mit einer äJiauer umgeben; fie befte^t je|t aug fünf Xroü^en unb einem gerablinig 
gefc^toffenen (S^or; bie brei @d)iffe finb burd^ öieredige Pfeiler getrennt; ha^ SJJittelfdjiff 
t)at eine flai^e ®ede, bie @eitenfd)iffe ^aben (^emölbe; ber X^^urm an ber SSeftfo^abe l£)at 
ein ®op|)eIfenfter mit romanifdjen 9J?itteIfäuId)en; and; bie genfter be§ füblic^en ©d^iffeS 
finb runbbogig. SDie ^ird)e in ©eutfc^-^idn (9^emet=^ian) ift genau fo. 3n 9leuborf 
((Sjd^^Ujfalu) unterfc^eibet fie fic| üon beiben nur burc^ ben f)oIb!rei§förmigen 5tbfd)(u^ be§ 
ß^ore§ unb einen bo§ ©eftmfe be§fe(ben um^ie^enben 9fiunbbogenfrie§, ber in (Siebenbürgen 
eine Seltenheit ift. "an ber^irc^e^u Ü^ot^erg (SSere^mart) fc^tie^t bal ߧor gteid)fatl§ 
^atb!rei§förmig. Sn ber gu §ammer§borf (©jent-örgf^bet) l^at bie in got^ifd^er 3^it 
erfolgte Umgeftaltnng nur bie Pfeiler ^mifd)en ben ©d^iffen, bie biefe oerbinbenben l^atb- 
freisförmigen ®urte, bie ^enfter unb ha^ Sf^orbportal üerfd^ont. 3n ber Äird^e öon §ettau 
(9^agt)'SDi^nob) finb bie Pfeifer, ®urte, ha^ ^reuggemölbe unb bie ©tieberung ber Saibung 
be§ runbbogigen X^oreg am ^u|e be§ Xt)urme§ romanifc^. Sn 9}Jü^(bac^ (©^d^febeS) 
ift bie ^irdfie fpäter an ber öftlic^en ©eite erweitert unb überbieS got^ifc^ umgebout, bod) 
geigen an i^rer meftüd^en ©eite bie maffiöen gemouerten Pfeiler, bie @urte unb bie 
|)aarigen ^enfter be§ X^urme^ romanifd^en ß^ara!ter. SDer SSoUftänbi gleit megen feien 
noc^ ai^ romanifc^e ®en!mä(er bie ^irc^enportate in äJJartin^berg (9J?drton^eg^), 
^l'eüing (Mnef), StJätfc^ (9fiec§e), ^olg mengen (§oIc5mdnt)) unb ©gafabat ermö^nt. 
®a§ portal gu ^olsmengen ift mit fed)§ caprictöfen Figuren ge[c^müdt. ®oä 3U ©galabdt 
gel^ört gu ben reicheren S3itbungen; bie ßaibung ift burd§ ©äuten unb Tanten gegtiebert, 
bie ©outenfapitöle finb mit blättern unb Iebt)aft bewegten Figuren gefc^müdt, unb biefe^ 
Ornament fe|t fic^ in ben Öilieberungen be§ ^ogen§ fort. S3ruc^ftüde öon geringerem 
SBert^e finb bie runbbogigen ^enfter ber ^irc^tprme gu ©ro^au (^ere^tent)^©giget), 
©rofepotb (9^ag^-5tpo(b) unb 9^agQ'Subo§. ©nblic^ märe ^ier bie tird^e s" ^Q'ca 



54 

((^to^'^toklhm^n Somitat) unb bem benocfiBarten ^ameruben (|)omoröb) an^iu 
fd^lie^en; jene l^at ein romanifc^eS portal, biefc ein romanifd^eS ©f)or. 

'än^ in ber öon ^Jiagljoren öehJO^nten Ö5egenb finb einige allerbingg Heinere, aber 
entfdfjieben oug romonifcfier ober ber Übergong^äeit ftammenbe ®enfmä(er ermatten. 
@o bie reformirte ^irc^e 511 ©gent^^^irdlQ (9}ZQro§=Xorbaer ßornitot). Sie ift ein 
^öc^ft einfod^er einfdCiiffiger 93ou, an beffen öftlicfje Seite fid) ein ß^or in ^orm eine§ 
^alb!rei[e§ mit öerlängerten (S(f)en!eln anfcf)Iie^t; an ber Söeftfcite ergebt fic^ ein bicEer 
qnabratijd;er X^urm, bie einfad^en ^enfter be§ Sl^oreS unb an ber ©übfeite be§ (Sd)iffe§, 
foujie bie bop^elten be§ Xf)urme§ finb runbbogig. Sftomanifc^en Urjprung§ finb in biefem 
(Somitate auc^ bie unitarifdie tird;e öon 9^ t)omät, bie gu SS a ja unb bie reformirte gu 
^arcgö. ^ie reformirte ^irc^e gu (Srinb (@erenb) im ßomitate Xorba*$Iranl)0§ ift 
ein einfc^iffiger, gerablinig abfd^lie^enber, an ber Söeftfeite mit einem quabratif c^en X^urm 
öerfe^ener Übergang^bau; bie§ be!unben auc^ i^re gott)ifc^en f^enfter, fomie bie 
ci)tinbrifc^en unb birnenförmigen ©lieber in ber Saibung be§ am ^^u^e be§ X^urmeS 
befinblidien ^ortat§. %n ber nörbtic^en SSanb be§ S^oreS befinbet fic^ über ber ^pre 
ber i^r augebauten (Safriftei eine intereffante Sufc^rift, \oom^ bie @a!riftei burc^ ben 
^riefter Stephan 1290 erbout morben ift; fie ift atfo ein S3en:)ei§, ha^ in (Siebenbürgen 3U 
biefer 3cit ber ÜbergangSftil nod) lebenbig mar. @in ermä^nenSmertfjer 93au im Über* 
ganggftil ift noc^ bie^irc^e gu S3oIbogfaIt)a im ^uu^aber (Somitat. Sie ift einfd)iffig, 
mit gerabem (S^orabfc^Iu^; an ber SBeftfeite ^at fie einen quabratifdien X^urm, über beffen 
ruubbogigem X^ore fid) ein fpipogigeS ^enfter, unb über biefem ein breifad)e§ genfter 
befinbet; bie öier 2öänbe be§ X^urmeS enben in @pi|giebe(n, jmifc^en benen fic^ ber 
fegeiförmige §elm ergebt. 3m 9}Jauermer! !ommen römifd^e 58au- unb Snfc^riftfteine üor. 
Sn Äraffö (ßomitat ^llfö-ge^er) ift bie reformirte Äirdje gu nennen; fie ^at an ber 
SBeftfeite einen biden quabratifc^en X^urm, beffen oberer 5tbfd)nitt öon romanifd)en 
^oppelfenftern burc^brodien ift. ®ie Saibung be§ je^t öermauerten @eitentl^ore§ ift an 
jeber Seite mit gmei romanifd^en Söulen gegliebert. ^er ©ftrid^ be§ ß^oreS befter)t au§ 
gröf^eren unb Keineren römifd£)en 3i^9^t^ "i^t ^^^ Stempel: LEG. XIII. G. 

^er möc^tige ©ürtet ber ^arpatl^en genügte niemals, Siebenbürgen gegen bie 
beutegierigen ^aä)haxn ^u fd^ü|en, bie fid^ aud) öon ben @efaf)ren ber Sngpöffe nid^t 
abfdireden liefen. ®ie SDacier unb bie S5ölfer nac^ i^nen genoffen ^ier bie Segnungen ber 
Sidjerf)eit fo menig aU fpöter bie 5tngef)örigen beg ungariid)en Staate^, ^urc^ biefe 
Sage be§ Sanbe^ mar bie 93et)ölferung allejeit ge^mungen, bie natürlid)en Sc^u^mittel 
tünftlic^ gu öerftiirfen; fo mürbe ba§ öon Gebirgen umgebene Siebenbürgen bie ^eimat 
ber S3efeftigungen. 5tn ben (SJren^en mie im Snnern entftanben auf ben ^ö^en, meiere 
bie (Sngpöffe, ^(ufttprer unb bie umfangreicheren ©benen be^errfc^ten, ^unberte ber 



55 

üerfc^iebenartigften Sefeftigungen. ©ie gingen gleic^fam qI§ (£rBt()ei( öon einem Sßotfe, 
einem @e[djtec^te anf ha§ anbere über; noc^einonber, Sa^rfjunberte ^inbnrcf), fü()tte jebe^ 
öon i^nen bie 9^ot^tt)enbig!eit berfelfien, geno^ i^re äöoljlt^aten unb trug boä ©einige gu 
i^rer ©r^altung bei. @o ^at bie Qdt nur menige öon i^nen ^erftört. Wber fc^on bie gro^e 
ga^ üon Ortsnamen, wie SSdrf)ett), SSdroIia, S3dri^egt)tetü u. f. m., in benen bog SBort 
„SSdr" (33urg) üorfommt, liefert ben S3emei§, ha^ boS Sanb einft don Befestigten fünften 
mimmelte. 

^ntein fo gro^ i^re Stn^al)!, fo gering ift nnfer Riffen üon i^rer ©ntfte^ung unb 
(5Jefd)ic^te. ®ie§ erHärt fid; eine§t()eit§ burc^ ha§^ ^of)e Sttter üon fe^r Dielen, anbererfeitS 
ober boburc^, ba^ e§ ^ier mie QuberUJärtg im 90?ittelatter nicfit gebräurfind^ njar, bie 
©ntftei^ung ber Burgen ur!unb(ic^ feft§u(egen. ®ie «Sagen unb @efc|id)ten aber, fo 
^iibfci§ unb intereffant fie fein mögen, fönnen feine ®aten erfe^en, fonbern pc^ftenS aU 
©runblage für allgemeine ©djlüffe bienen. ^oju fommt noc^, ba^ ^ier ^mei 9Jieinungen 
gegenüberftetjen, unb ^mar ni^t ouf ®aten gegrünbete, fonbern, ma§ ha§ S3ebenflidjfte ift, 
üon nationalen @efid^t§pun!ten au§ge^eube, bie fic^ fc^nurftradS miberfprec^en. 2)ie eine 
ift bie 9}?einung ber @je!ler, bie anbere bie ber ©od^fen. Sene be^upten, bie ©gefler, 
angeblid; in Siebenbürgen ^urüdgebliebene 9^ocl§!ommen ber §unnen, t)ätten noc| üor 
ber mag^arifc^en Eroberung be§ Sanbe§ im S^eflerlanbe tfma |unbert Surgen gebout. 
9^ac^ ber gegnerifd)en 3)?einung märe jebe, ober beinahe jebe, nic|t üon Sflömern, ^aciern 
ober Sarbaren erbaute Surg fäd^fifd^en UrfprungeS; alfo mären e§ bie Sad^fen gemefen, 
bie 5ur ^^it be§ ungarifd^en ^önigt^umS ben Surgbau ^ier eingebürgert unb aud) einen 
X^eil ber Surgen im Sgeflerlanbe gebaut ^aben. Son beu beiben äJZeinungen ift bie erfte 
bie meniger fttd^^altige. @rften§ meil ba^ <B0kx^olt aud§ je^t nod) gum ^oljbau neigt, 
bie in t^'^age fommenben Sefeftigungen aber ©teinbauten finb; unb gmeitenS roeit gerabe 
bei ben @äe!lern bie meiften Sagen über ben munberbaren Urfprung üon Surgen 
entftanben finb, ein SemeiS, ha^ biefe auf fie ben ©inbrud be§ Übermenfdilid^en, üon 
Siiefen (SJefd) äffe neu madjten. 5tC(ein auc^ bie jmeite SJJeinung ift nic^t burc§au§ rid^tig, 
hü, mie fid) meiterljin geigen mirb, bie befenfiüe Sauhmft ber Sad^fen fic^ auf bie Äird^eu"» 
faftelle unb bie ^eftungsmerfe ber Stäbte befc^rän!te. 

Smmer^tn ift e§ nid^t unmöglich, fic^ über ben Urfprung ber Surgen meuigftenS im 
5lttgemeinen fo gu orientiren, ba^ man innerhalb be§ SSa^rfd^eintidjen bleibt. Son ben 
Sd;upauteu ber Sftömer, ben Sagerplä^en unb SBad)ttl)ürmen abgefel)en, finb bie fieben- 
bürgifc^eu Sefeftigungen mit menigen 2lu§na^men ^od^burgen unb laffen jmei gro^e 
^erioben be§ SurgeubaueS er!ennen. 2)ie ältere bürfen mir im Sltlgemeinen bie ber 
barbarifc^en, ha§> ^ei^t primitiüen Surgen nennen; bie jmeite ift bie bem ungarifd)en 
^önigt^um ange^örige. 



56 

®ie ®en!inäter be§ :primitiöen ©c^ii^bainuefen» ftnb am l^äufitjften in bem ©ngt^ole 
^njifd^en bem DBertaufe be^ SHt unb bem ^e!eteügt), ouf ben Sergen ber SBeftjeite bcö 
ßgifer ®ren^6erge§, foune be§ bie§== nnb jenfeitigen S(6^ange§ ber ^argita, im Gebiete ber 
jeliigen ßomitate (I§if, ^drom§ef unb Uböor^el^, bonn im 9J?aro§geIänbe im Somitote 
9}?aro§=Xorba. Söolb ift e§ ein meite§ %^ai, halb ein einfomer, ben engen ^a^ öefjerrfd^enber 
93erggip[et, n)o mon fdfjioeigenbe StRauern ben Hebungen unb @en!ungen ber Reifen folgen 
fte{)t. S^ren Urf^irung fennt niemonb; fein ^^if^^n if* öu i^nen, morau§ man fcfjOe^en 
fönnte, oB e§ bte ®acier maren, ob bie SSöIfer öor ober naä) i()nen, bie bieje formtofeu 
©teine oufeinanber get^ürmt. @ie öerrot^en B(o§ — unb bie§ ift für fie d^orafteriftifc^ — , 
\)a^ fie nicljt eingetnen äJJäc^tigen, fonbern ber @efammt^eit be§ S5o(fe§ gebient ^aben. 
9Siet(eicf)t ^aben fie and) feinen einheitlichen Urfprnng. 9}?ögli(^, bo^ SSö(ferfd)aften, 
lyetd^e bie ©trömung ber SSöIferlüanberung ^ie^er berfd^Iagen, bnrd^ irgenb einen f^einb 
bebrängt, in bereits ^ter öorgefnnbenen S3urgen ©d^u^ fud^ten unb fpäter nad) bereu 
SSorOilb aucf) neue erbauten. SBie öiefe SSöIfer fämpfteu bo hen ^ampf ouf Seben unb 
Xob. ®ie ^fjontafie braucht gar nid^t ha§> ®unfel ber alten Qdten aufzurühren. ^Die 
trabitionelle ^olle biefer unb jener berartigen ^"ftit^t^ftätte micber^oft fid^ aucf) in 
ber Q<i\t be§ ungarifd^en ^önigt^um§, SSier 93urgen — eine, bereu ©ebäd^tni^ ber 
33ätödnt)(jegt) (©ö^enberg) im Somitate SJ^oroä-STorba bema^rt, unb brei uamenS 
93dtt)dnt|o§^t)dr (@ö^enburg) in ben ßomitaten ©jolnof^^obofa, S§if unb ^drom^ef — 
foßen i^ren 9fiamen bal^er erl^atten ^obeu, ha'^ gur ^^it ©tepl^anS beS ^eiligen bie bem 
S^riftent^um abi^otben ©j^fler fid^ ba|in geftüd^tet nnb ha jnm legten Wah it)ren 
@ö^en geopfert ^aben folten, „i^rem §abur (^riegSgott), ber unferen im ^ont^erfetl ein* 
^ertrabenben SSorfo^ren ^alf, eine §eimat gu ermerben unb fie jn behaupten; ^ier 
erhoben fidj gum testen Wlak bie ©timmen ber ^riefter unb fangen i^r ^anflieb bem 
nationalen ®ott". ®ie§ ift alfo eine ©age, aber eS ift nidf)t unmöglid^, ba^ fie eine 
t)iftorifcf)e ^runblage f)at. (S§ fommen and) fpätere unb ^njeifeltofe iBeifpiete öor. §(fS bie 
jTataren olleS üerl^eerten, gogen fid^ bie ©^^fler auf bie 93urg 93d(üdnt)0§ im ^drom^efer 
Sonbe jurücf, öergrö^erten fie, ftärften fie burd^ neue ©dju^mäde, unb bargen bort i^re 
^omilien unb ©d)ä^e. Hud^ fott e§ bie Surg STorocgfö im Somitate ^orba=§(ran^o§ 
gemefen fein, au§ bereu fid)erem %'\\)\ bie ©g^fter ^erüorbrad^en nnb über bie derfieerenben 
Notaren einen gtönjenben ©ieg erfochten, ©eitbem f;ei^t fie ©gefelijOdr (©5ef(erbnrg). 

©ie ift eine§ ber einfad)ften 93eifpiete ber primitiöen 93urgfrieben. (Sin Berggipfel 
mit brei fdiminblig ^ol^en, fenfred^ten SBönben, n^äf^renb bie üierte, öft(id)e ©eitc burd) 
einen fdimolen ©attel mit bem S^ac^bargipfel öerbunben ift. 2)iefe einzige gugängüd^e 
©eite ift bem in ^el§ ge^ouenen 9(ufgang§n)ege gegenüber burc^ einen runben ^^urm unb 
gmei üon il^m, gteid) anSgeftredften Strmen, im SSinfet abge^eube 3J?auern gefc^ü^t. ©o mirb 



58 

ber geräumige Serggipfet f(f)ier unnal;bar. 3n ber ß^if [te^t bie 33urg (S§ic§ö auf einem 
töngtic^en f^el^gipfel, ber gegen ©üben fenfred^t abfällt, njä^renb bie nörblic^e ©eite burd^ 
eine 9)?auer gefcf)ü^t \oax. ©in anbereg Seifpiel be§ tf;eitg natürli(f)en, t^eitg fünftlic^en 
S3efe[tignng§n)er!e§ ift ^ogdntiDor (^eibenburg) in ber ß^ü. ®a i[t ein ringsum fteiler 
^elSgipfel; ber in ^^elfen gehauene 5tufgQng§n)eg unb ber ©ingang mar burc^ eine l|a(b* 
frei^förmige Saftei unb 9Kauer gefdfiü^t, unb gttjar fo, ba^ ber emporfteigenbe ^einb mit 
feiner ungebedten 9fled§ten ber 93aftei gugefe^rt nior. Subödr im ßomitat Ubüar^cl^ ift 
auf ber einen (Seite burc§ einen fteiten, gerriffenen 5(bftur§, auf ber anberen, jugänglicJien, 
burd^ eine 3Kauer gefd§it|t, täng§ bereu ourf) bie tiefte eine§ öieredfigen X^urmeg ju fe()eu 
fiub. S3urg ^irtog in bemfelben ©omitat ftanb ouf ber runbüd^en Patte eine§ S3erggipfetg, 
ber, ou§ einem (S5en)ü(}I üon gelgtprmen emporfteigenb, auf einer (Seite fd^roff abfiel, auf 
ber anberen mit mäd)tigen S^Zauern unb ©djanjen befeftigt Ujar. Unter ben üollftänbig 
ummauerten 3uflu(^t§ftätten ragt burdE) ^o^e Sage, großen Umfang unb ben nod£) je^t 
impofanten ©inbrurfi^rer 9J^auern befonberg bie ߧi!er S3urg 93dIödnt)o§ im STu^ndber 
(Sngpa§ fjerüor. 9(labfonn^ödra (Söurg ber ^rau Üiabfon) im ßomitate Ubt)arf)e(^ ift 
öon geringerem Umfang unb bilbet ein regelmäßiges ^iextd; bie eine ©cfjmalfeite ^eigt 
©puren be§ (Singange§, bie anbere ©cfjmalfeite fd^Iießt mit einem §alb!rei§. Unter ben 
gauj ummauerten unb me^r ober ttJeniger regelmäßig geformten erinnern einige mit i^ren 
Ijalbrunbcn ©cEbafteieu an römifcfie f^eftungSUjerfe. ©o in Uboar^el^ bie 33 ur gen 93 dg ij 
unb Ä'abdc§, in ^axom^it 93urg ^inc§d§ (runber X^urm). 5tKe übertrifft bie fc^on 
erroäfjute ^dromßefer 93dIüdn^og=93urg. ©ic fte^t in ber 9^ä^e beS 93übö§berge§ 
auf bem ©ipfel eineä ^o^en, fteiten, fegetförmigen ^etSbergeS; i^re Anlage entfpric^t ber 
ber mittetalterüd^en Surgen, fie ift alfo ooöftänbiger gefd)ü^t; il^r ganjeS Öiebiet ift mit 
einer gemattigen ©teinmauer umgeben; fie l^at eine geräumige §tußenburg, bie fic^ fdt)ief 
am 3(b^ange be§ 93erg!eget§ lagert, unb eine fteine innere 93urg, an bereu @cEe ber Über^ 
reft eines öieredigen 2;§ürmd)en§ auffällt; ber SSeg ^inan jum ©ingange ber Slußenburg 
ift fo ongetegt, ha^ ber emporfteigenbe ^^einb ben Sßert^eibigern bie ungebedfte redete ©eite 
äufe^ren mußte. 3n ^olge ber Sßölfermanberung !amen im Sanbe unb in ber 9fJadjbarfrf)aft 
neue 9SöI!er an bie ©teHe ber alten. 3m Sanbe ließen fic^ bie „lanbnel^menben" 3J?agt)aren 
nieber, in ber 9^ad)barfc^aft aber luaren bie humanen unb ^etfc^enegen bie neuen 95ölfer, 
meiere bie Sntiaber beS ßanbeS beunruhigten, ©e^r maf^rfd^einlid^ badjten alfo fdjon 
©tep^n ber |)eilige unb feine näc^ften 9^ad)foIger an ©d)u^ gegen bie ©inbred)er, nur 
!ennen mir i^re biefem Qwedt bienenben Sauten nid)t. 2öir !önnen annef)men, ba^ fie 
nod^ römifd^em Seifpiet bie ^äffe befeftigten unb gemiß auc^ nid)t fäumten, bie fd^on öon 
ben Sfiömern in ben Raffen unb bereu Umgebung errichteten SSac^tt(;ürme, nebft anberen 
ouS olter 3eit erhaltenen SefeftigungSmerfen gu benü|en. 



59 

Sefttmmteren ©puren begetjnen lüir ^u S3eginn be§ XIII. Sa§rf)iinbert§. S(nbrea§ IL 
madjte 1211 ben ^eutfc^en 9fiitterorben im imbeööÜerten 33ur5en{Qnbe anio^ig unb biefer 
beüößerte ha§^ füböftltd)e @ren5(anb mit neuen Stnfiebtern. ®er föniglid^e ©c^enfung^brief 
geftattete ben Splittern, gum ©dju| ber ©renge mit ©c^onjen befestigte S3urgen ju erbauen. 
5(ud} mochten bie Sflitter (SJebrauc^ öon ber ©rlaubni^. ©o bouten fie bid^t on ha^ je^ige 
Äronftäbter ßomitat, bei bem je^t gu ^drom^ef gehörigen 9^t)en bie ^reugburg, öon 




9{ittcrfaal in bcc Surg S8ajba=$un^at). 



ber fein ©tein me^r erholten ift. ©päter, im Sa'^re 1225, trieb fie 5(nbrea§ II. mit 
SSoffengeluatt ou§ bem ßanbe, n)ei( fie i^re ^efi^ungen bem Rupfte angeboten Ratten. 

9^ad| bem ^otarenfturm nal^m bie befenfiöe 33au!unft einen ungemö^ntid^en 
Sluffdimung, ber mit ber bamal^ eingebürgerten got^ifc^en S3aumeife ^ufammenfiet 
unb etma brei^unbert Sa^re bauerte. 3" §unberten entftanben ha bie Sefeftigungg- 
merfe, fo ha^ ©iebenbürgen in nod^ ^ö^erem 3J?a§e, aU je guöor, bie §eimat^ ber 
Söurgen mürbe. 

©0 reid) biefer Sanbe^t^eit on 3Sert^eibigung§mer!en, fo tief murmelt ber gan^ eigen* 
artige 6^ara!ter biefer S3au!unft in ben örtlichen SSer^öItniffen. SBer biefe !ennt, bem fteigt 



60 

lüte öon felbft bo§ S3i(b be^ bamotigen S3urgBoue§ auf, unb onbererfeit^ ift eg eknfo 
leidet, a\i§ bem SurgBau ©d^tüffe ouf bie ^uftänbe be§ Sanbe§ gu gießen. 

(£ntic|eibcnb njoren in^befonbere gttjei Umftänbe. ©rften^, ba^ bie Könige Qucf) nad) 
bem Sratoreneinfalt eifer[üc^tig über ba§ 9fietf)t be§ Söurgbaueg tüad;ten. @o befiefjlt 
S(nbreo§ III. in feiner SSerorbnung, lüelc^e bie i8efrf;tüffe be§ 5{(tofener 9f{eic^gtagc§ 
öon 1291 in fic^ fa^t, ba^ bie neuerbing^ giir (Sc^äbigung be§ SonbeS erbauten Surgen, 
fott)ie auc^ bie !(eineren, mit ben ^irc^en öerbunbenen 93efeftigungen, unüernjeilt abzutragen 
feien. ®er gujeite (S5runb njar, ha^ bie Seöölferung au§ SSoÜ^gruppen beftanb, bereu jebe 
i^re befonberen ^rei^eiten unb Sßorred^te befa^, tt)a§ alfo nebft ben 93efiperpltniffeu, 
bem 9fleic!^tt)erben eingetner ©efdiled^ter unb i^rem (Smporfteigen ju o(igard)if(i)er (S5en)a(t 
f)inberlic^ tüar. 5(u§ biefem ©runbe blieben bie c£)arofteriftifd)en ©c^öpfungen ber feuba(eu 
mitteMterlidien Sau!unft, bie 9?itterburgen, in Siebenbürgen unbefannt. (Singelne 
äJJödjtige befi^en ober bauen ^toax 33urgen, aber fie finb entmeber Slrieg^männer be§ 
fönig(id)en §ofe§, tou unter ©igi^munb ^neg ©orb, 93efi|er ber S3urg ^un^ab, ober e§ 
finb SSojmoben, oberfte !önig(id)e 33eomte, Ujie ber SBojlDobe 2obi§Iau§, ber ©efpan (S(ia§ 
X^orocgfat), Soi^ann ^uu^abi. ©af^er bienten bie üon if)nen erbouten Surgen nid§t fomol)! 
bem Wnfcl^en unb ber ©ic^erl^eit ber ^riüatperfonen, als bem 9J?ann be§ ^önig§, bem 
5ßSoitt)oben. Unter ben ga^lreid^en, im Saufe öon breif;unbert Sauren erbauten Surgen, 
bereu Urfprung faft burc^meg§ im ®un!e( liegt, mögen fic^ aud^ meiere oon gan^ prioatem 
6f)arafter befunben ^aben, attein iia^ ift !ein Semei^ für bie ©jifteuä öon ^Ritterburgen. 
Segeic^nenb genug, ha^ in ber Gruppe jener Surgbauten, bie öon einjetnen Sorne^men, 
menn aud^ gngteic^ SSojmoben, errid^tet njurben, feine einzige öor!ommt, bie nad^ Slntage 
unb ?(ufbau mit ben beutfd)en 9fiitterburgen öoKftänbig übereinftimmt. 

Söojmobe Sabi§(au§, ber in ber öermorrenen Qeit Oor ber Sl^ronbefteigung 
^arl 9?obert§ |)err in (Siebenbürgen n)ar, befunbete feine äJJadjt auc^ im Sau öon 
Surgen. @r (ie§ bie Sdlodu^og-Surg in ^äxom^et umbauen, unb bur^ i^n öermut^Iid; 
erhielt biefe aUe Qn\lü<i)i§\tätte bie ^orm, bie in i^ren ©puren nod^ je^t 5U ernennen ift. 
(Sr ift auc^ ber ©rbouer einer ber öjenigen SKafferburgen biefeö Sanbe^tfjeile^, ber 
^ogarofer Surg, bie im XVII. Sa^tl^unbert gang umgebaut mürbe. SJJit Sobi^IauS 
5tpor mirb auc^ Surg (S§ic§ö in Serbinbung gebrad^t, öon ber nur geringe Überbleibfei 
öor^anben finb. 

©in öer^ältni^mii^ig mot^Ier^altene^ Seifpiet ber befenfiöen Sauhinft ber 
SSojmoben, unb am meiften einer Üiitterburg öl^nlic^, ift bie Surg Xorocgfö^Sgent* 
ÖJ^örg^ im ßomitate Xorba^Slran^oS. ©ie mürbe burc^ ben SSojmoben (5(ia§ Xf)orocg!at) 
SJZitte be§ XIII, ^n^r^unbertS erbout. ©ie fte^t ouf einem fteiten öon brei ©eiten 
ungugönglid^en Reifen unb ^ot ein tänglidf)e§, unregelmäßige^, mäßig großem Xerroin; bie 



61 



9Jiauern überrajd^en biircf) i^re 3J^affig!eit. ®er ältefte iinb am beften erhaltene X^eil ber 
S3urg ift ber ^o^e ^^urm (93ergfrieb) am Sflorbenbe be§ Berggipfeln; er ift ettüa 15 SJ^eter 
^oc^ unb in ©toc!tt)er!e abget^eitt; ber ©ingang beftnbet fic^ an ber ©übfeite etrt)a 5 9JJeter 
über bem Siiiöeau be§ Reifens. SSom X^nrm laufen jraei Wlamxn parottet gu einer am 
©übenbe ber %d^^ö^t auf* 
fteigenben ^uppe. 5tu[ biefer 
[tef)t ein tii^mx quabratifd^er 
X^urm, ha^ ^auptboflmer! 
be§ fübtidjen neueren X^eile^. 
^^m 5U ^ü^en liegen ber 
innere unb ber äußere 53urg' 
^of unb le^terem fdjlie^en fid) 
nod) einige Ubicationen on. 
Sn biefe (SJruppe üon 
feften Souten gehört, luie 
fd)on i§r 9^ame jeigt, aud) 
SSurg Jßajiba^^un^ab im 
§un^aber ßomitat. Sie ift 
am 3iM'ö»^ittenfIuffe ber 
@ebirg§bäd)e ß^erna unb 
ß^k^h, ouf einem au§ i^rem 
33ett auffteigenben Reifen, 
ber aber nidjt ^ö^er ift aU 
bie Ufer, unb gmar auf ben 
Xrümmern einer römifdjen 
Söurg erbaut. S^ren natür= 
Iid)en@dju|mittelnnad)ift fie 
in ber %f)at eine Söafferburg. 
jDer malad)ifd)e Änej ©orb 
erhielt fie im XIV. ^a^r* 
^unbert aU föniglic^e ^o= 

notion. ©ein ©o^n S5ot)!, trieg^mann be0 fönigtic^en ^ofe§, mürbe burc^ @igi§munb im 
Söefi^e beftätigt (1409). 9lac^ SSot)! fiel fie an feinen @o^n So^onn, ber ftdj nac^ i^r öuntjabi 
nannte. SSon i^m erbte fie feine SSitme ©gitdgtii, unb biefe fc^enfte fie bem So^onn ßoröin. 
Sm XVI. unb XVII. Sa^r^unbert medjfelten i^re Sßefi^er pufig, fdjlie^lic^ Um fie an ha^ 
ungarifdje Strar. SSieber^oIt ttJurbe fie bom ^^euer öermüftet, aber immer mieber ^ergefteltt; 




X^üre einer Xrcppe in ber Söurg 5ßagba=|)unt|ab. 



62 

bie (e|te 9f?eftaurirung (1870 bi^ 1880) lieB ^a§ Stror nacf) beu planen öon ^van^ 
<Bd)u\q, fpöter öon Gmerirf) ©teinbl biirc^fü^ren. Sie ift aii§ gutem 3}^atena( forgfnitin 
Qthant, fo ha^ bie ©türme ber 3^tteu fie ber (äigeut{)ümtic^feiten nirfjt berauben konnten, 
benen fie e^ nä(i)ft i^rem pietätöotl gehegten ^iftorifc^en 9?uf}me öerbonft, bajg fie eine§ 
ber ^erborragenbften berortigen 93auben!mä(er be§ Sanbeä ift. 2)a§ Sßorbilb be§ mittel- 
alterlichen Surgbaueg bie§feit§ be§ ^öniggfteige^ ift bie frönfifdje Ü^itterburg; i^r 
©inf(u§ geigt fid) auc^ in ben S^amen ber Surgen, bie ^äufig, irie au§ bem ^eutfd;en 
überfe^t, auf „U" («Stein) enben (jDetreB, 93oroftl)dn!ö u. f. tt).). 5(uc^ jenfeitö besJ 
Äönig^fteigeg, wo olte locale Überlieferungen unb neuere SSerl^ältniffe haä 93efeftigung§' 
ft)ftem beftimmen, finbet fic^ !ein ©eitenftüd gur S3urg be§ großen STürfenbefieger^. 
^iefe richtet fid^ noc^ bem 9J?ufter ber Surgen, bie in ber jtüeiten ^ölfte be§ 
XIV. Sa^rl^unbertg in f^ranfreid^ gebräud^Iid; waren, unb befi^t beibe (Sigenfdjaften, 
burdj loeld^e fid^ biefe öon ben früheren frangöfifc^en unb aud^ öon ben gleidEj^eitigen 
beutfd^en S3urgen unterfd^eiben. ®ie eine beftel^t in bem ^e^ten ber Umfaffung^mauer, 
bie anbere barin, ba^ nid|t ber Sergfrieb ber ^aupttl^eit ift, fonbern bie Sert^eibigung 
fid) gteid^mä^ig öert^eilt. SBä^renb atfo jene tt)ir!(id^e Sefeftigungen, aber mef;r ober 
löcniger unbequem gu bettJO^nen finb, erfd)einen biefe me^r a(^ befeftigte ^aläfte, öon 
regelmäßigem ober unregelmäßigen Xerrain unb umfd^toffen öon ^(ügetn, benen aud) 
äußerlid^ eine fd^mudEe ord^ite!tonifd^e ^urd^bilbung ju X^eil n)irb. 

©0 ift aud^ Surg Sßajba-^uu^ab. (Sine§ unferer Silber jeigt ba^ Stußere ber beiben 
^tügel, bie jur ^^it Sodann .^un^obi'g unb ber (Süfabet^ (Sjitog^i gentiß ua(^ ein^eittid^em 
^(ane gebaut ttjurben. jDie ftattlid^e ^ront be§ einen ift mit öorfpriugenbeu gefdjioffenen 
@r!eni, bie auf mäd^tigen ^feitern ruf)en, gefd^müdt. ^inter i^nen ge^t ein (SJang bie S33anb 
entlang unb gielit fic^ bann über bie mit einf adj en 5t rf ab en gegtieberte^ortfe^ung beiof^Iüget^ 
bi§ äu bem in ber jenfeitigen (Sde auffteigenben ^onjon. 2)er anbere ^lügel ira^rt mefjr ben 
6f)ara!ter be§ mittelaltertidien Sefeftigung§boue§ unb geidinet fid^ burc^ bie materifc^e 
©ruppirung feiner STfiürme unb Safteien oug. 

®er einzige Eingang ber Surg ift ha§ X^or am ^uße beg bie beiben ^(ügel 
üerbinbenben X^urmeg; e§ mar einft burd^ eine ^ugbrüde mit bem Sad^ufer öerbunbeu. 
®a^ ST^or fü^rt birect in ben geräumigen §of. tiefer bitbet ein Iäng(id)e§ unregelmäßige» 
i^üufed; fein Weiterer, an^eimelnber ßf)arafter läßt öergeffen, baß man fic^ in einer mittel* 
alterlidien Surg befinbet. 9f{ed^t§ füf)rt eine einfad)e Xpre in ben 9f?itterfaal, ber fidj im 
(Srbgefd)oß be§ öon Sof)ann ^untiabi erbauten ^lügetö befinbet; er ift burd^ fünf adp 
edige Pfeiler aug rotl^em äKarmor in gttjei @d;iffe unb fec^S Xraöeen getl^eilt. 2)ie Safen 
unb taubgefd^mürften Kapitale ber Pfeiler, fott)ie bie Sfiippen unb ©d^Iußfteine be§ 
(SJemölbeS finb au§ trefflichem ÄaÜftein genauen. @in Pfeiler ^at eine lateinifd^e Snfcf)rift, 



63 

laut bereu tiefet ©ebäube burd) So^auu |)uut)abi 1452 erbout ift; bie SUie, bie eiuem 
@d)(u^fteiue a[§> Oruomeut bieut, lä^t auf eiueu fran5Ö[i[d}en 93aufüu[tler fc^Iie^eu. SDer 
(Saat ift ein in htn rid)tigen ^er^öttniffeu gehaltener geräumiger Snnenraum, bei beffen 
HntageoIte@kmenteeine§pro^igen^run!e§üermieben [inb; feine ebte, t)orne§me(Sinfac^^eit 
medt eine erf)öf)te, fefttic^e Stimmung. 2Iuc^ bie übrigen ®etait§, mie nic^t minber ber 
^lügel ber ©lifabet^ <Säit6gt)i uub bie in i^r befinblic^e „golbene Sapette" bemeifen, ol^ne 




Xöräbiirg (Xörc^ödr). 



bie jpätgot^ifc^e 93aun)eife 5U öerleugnen, burd^ ben auäerlefenen ^efc^mad i|rer formen, 
ba§ ber SJ^eifter, ber ^ier georbeitet ^at, feiner üon jenen §anbn)erfern mar, bie in ber 
got^ifc^en S3aufunft biefe§ Sanbe§t£)ei(e§ bie 9^ad)(äffig!eit ^errfc^enb gemacht ^aben. 
3m §unt)aber ©omitate fte^t S3urg ^otc^tidr auf fteiler Sergginne über bem @ebe§= 
ha6). (Sine Seite be§ gelfen^ ift burc^ beffen fc^tuc^tige Steilheit, bie beibeu' anberen finb 
burd) eine ber gorm be§ ^(ateaug folgenbe, me^rfad) im SSinfel gebrod)ene SO^auer unb 
jmei öorfpringenbe ^^ürme gefc^ü^t; im engen ^ofe fie^t man S^lefte eine§ öieredigen 
X^urmeg unb gmeier an bie 33urgmauer gelernter Sftäumlic^feiten. ®er Urfprung ber 



64 

S3urg ift imbefannt. 3m XV. ^a^r^unbert [taub fie bereits, fdjelnt aBer tnel^r 3»fJ"cf)töort 
Qlä ftänbiger Söol^nfi^ getoefen ju fein. 5n bem[elben (Somitate bel;errjd)t 58urg ®eOQ 
(^iemrirf)) üon i^rem Sergfegel Tjerob ha^ Wlaxo§tt}aL Sf)t umfangreid;er ^or^of, 
berfidj üor bem %\)oxt jur oberen S3urg üerengt, ift nod) ^u erfennen; bie (Stätte ber 
oberen Snrg ift burc^ formlofe Xrümmer üon fc^Iec^t gebauten, fd)on eingeftürjten 
aJiouern au§ oerfd)iebener Qdt h^btdt S3nrg ©örgeni) im ßomitote 9JJaro§^Xorba, 
eine ber bebeutenbften unter ben Sefeftigunggbauten biefer 5(rt, ift foft gän^tid) gugrunbe 
gegangen. 

®er Sau oon ©renjbefeftigungen gum @d)U| beS 2onbe§ gegen bie oft mieberfjolten 
einfalle ber öu^eren geinbe wirb feit 3J?itte be§ XIII. Sa^rfjunbertS lebhaft betrieben. 
5:f)ei(S merben bie fc^on oorljanbenen oerüolüommt, t^eilä neue errichtet. 5tud) ujoren 
biefe ÖJrenjOeften tuic^tiger al§ bie Söurgen ber föniglic^en SSürbenträger. 

Slnd^ an ben lueftüc^en ©renken mürben ©renjoeften gebout. ®o bie Söurgen 
§abab unb ©jildgticSe^ im ©jildgtifdg, ^öüdr im bamnt§ nad) if)m benannten 
2)iftrict, ber jc^t gum ©jatmdrer ißomitot gel^ort. iJ)en SBeg über ben ^ivdll)f)dgö 
(Äönig§fteig) be^errfd^te fc^on im Sa^re 1300 Surg @ebe§, an ber (Sinmünbung be§ 
<Bchz^had)C§i in bie ©ebe§*^öri)§ ; einer i^rer X^ürme unb bie jD^auern finb nod) je^t 
giemüdj gut erl^alten. 3Son ben Surgen ©ejföüdr, ßec§fe§, ^^^tiernif, ^it)t unb 
®obra finb nur me^r geringe Xrümmer, ober ber blo^e S^lame erf)atten. 

3o^rreid;er maren bie ©rengburgen an ber Oft* unb @übgren;|e. 3m Dften maren 
bie ^äffe öon @t)ime§, Ojtoj unb Sob^a (Sofau) jeber burd^ eine SSefte gefd^toffen; 
überbieS erfjob fid; gegenüber ber 9}?ünbung beg SBofaupaffe§ auf bem ^erföberge bie 
Surg ©^entlele!, bie fc^on im XV. 3cit)r^unbert 'Sirnm mürbe. 65egen ©üben ftet;t 
^mifdjen ben ^ügeln bieSfeitS be§ SucSecl auf einem niebrigeren Reifen bie Xörgburg 
(XörcSüdr), an ber äliünbung be§ gleichnamigen ^affeS. Sie mürbe auf ©el^ei^ SubmigS 
be§ @ro§en 1377 an Stelle einer Sßefte ber ^eutfc^en 9flitter erbaut. @ie ift eine ber 
befterl^altenen mittelalterlid^en Surgen. S§re Sage läjjt fie meit ftattlid^er unb ftör!er 
erfc^einen, aU fie ift. 3^r enger |)of bilbet ein unregelmäßiges f^ünfed, öou mehrmals 
mieberl)ergeftettten ©ebäuben umgeben, auS bereu ÜJ?affe fid^ ein oieredigcr unb ein 
niebrigerer runber St^urm ergeben. ®er 3lot^etf)urmpaß, at§ ber oerfe^rSreidjfte, mar 
burd) öier Surgen oert^eibigt; im ^affe fetbft ftanben rechts unb Iin!s be§ 2(lt bie Surgen 
Satorüdr unb SöröStoroni) (9iot^ent^urm), bieSfeitS bcS ^affeS bie Surgen 
^olmdcS (lalmefd)) unb 5llfö'®ebe§. Son 5^almdc§ finb nod) bie STußenmerfe 
erhalten, fie frönen einen ©ipfel am 3uföi"^^"Me ^^^ ^i^^^^^^c^K^ ""^ ^^^ ^^t- 
Surg Stlfö-SebeS, oon ber nur noc^ ©c^anjen gu fel)en finb, ftanb auf bem ^o^en ©ipfel 
be§ SorgebirgeS SraniS. 



65 

'an bie S3efe[tiguiigen ber^äffe fcfjtoffen ficf) ga^Ireicfie innerhalb ber ©ren^e 
gelegene, aber gteicfifallg gegen bie Eingriffe öon au^en errid)iete S^urgen, öon benen jum 
^^eit nur ber ^amt erholten t[t. Stuf bem einfügen tönig§boben (^irdlt)fölb) 50g öon 
Söroog (@5ä§ödro§) im §unt)aber (Somitat qu§ in öfttid^er Sflic^tung eine 9(?ei^e öon 
mehreren SefeftigungSbauten. @(eic^ in ber ©emarfung öon Sroo§ gibt e§ einen 
(S(f)toperg (35dr^egt)), beffen 9^ame fic§ auf eine frühere Surg be^ie^t, ©ttöO§ 
lüeiter, 5U ©ebeS^elt) finb noc^ ©puren einer Surg erfialten. Sei ©gd^cSör im 
^ermannftäbter ßomitat, am linfen Ufer be§ ©ebe§, geigen fic§ auf einer f^el^fuppe 
ajlauer= unb SE^urmrefte üon ungeltJö^nlic^er ®icfe, unb unn)eit baöon bie 9f{efte ber 
Surg Mling (^elne!). %nä) bei Urmegen (©^d^-Drbö), gn^ifc^en (^un^enborf (^opfafa) 
unb (Stättenborf (Ülegftndr), finb auf einem Serggipfel ©puren öon ©d^an^en ermatten, 
bie ben ©tanbort einer S3urg be^eic^nen. Sei SSartberg (Sorpob) unb ^ircf)berg (^ürpöb) 
beutet fc^on ber 9^ame auf eine Surg. 3m ©ro^-^ofelburger ßomitat Ujiffen n:)tr öon 
ben Surgen ©c^önberg (Sefe§) unb 9fiep§ (5lö^a(om). ®ie 9ftei|e fc^IieBt mit ber 
gleid§fall§ in STrümmern liegenben Surg auf bem Serge bei ©ommerburg (3§ombor) 
im ©omitate Uböar^elt). 

3m einfügen Sur§en(anbe (Sarc^afdg) toax bie öotfreic^fte 9^ieberlaffung bie 
©tabt ^ronftabt (Sraffö), burc^ bie Surg Sraffoöia auf ber „3i^nc" (©sen!) unb 
bie S'^fümg auf bem ©efprengberg öert^eibigt. ©tanbort unb Umfang ber erfteren finb 
burrfj bie tiefte i^rer Umfaffung§mauer be^eid^net; bie ^eftung ift nad^ mehrmaliger 
^erftörung unb SSieberl^erflellung gon^Iic^ umgeftoltet. Surg 3ftofenau (ü^o^fn^ö) unb 
bie SJforienburg (^ölbödr) entftanben in ben erften Sauren be§ XIV. 3a^r^unbert§ 
an ©teKe ber öon ben SDeutfd^en Ü^itteru erbauten Sefeftigung, giengen balb in ben Sefi^ 
ber föd^fifd^en ©emeinben über, gu bereu ©d§u^ fie errichtet tt)aren, unb nahmen bie 
©eftalt öon fogenonnten Sauernburgen an. ®ie ocferbouenben Semo^ner ber Drtfd^aft 
bauten fi(f) uömüdE) in ber Surg Kammern gur öerlä^üd^eren Slufbema^rung i^rer 
Sorrät^e unb fonftigen SBert^^abe, unb fanben bort audj für i^re ^erfon ^iif^^dit. 
Surg SRofenau üegt auf ber §ö^e eineg 150 ^u^ ^o^en, öon brei ©eiten ungu- 
gängüd^en ©teilfetfen^, ber aU meftüc^er Sorberg au§ bem ©d^ulergebirge ^eröor= 
fpringt. ß^egen SSeften ^at fie einen fel^r engen, gegen Dften aber einen ungemö^nü(^ 
geräumigen Sor^of, ber al§ ©arten unb SBeibepIa^ gebient ^at; fein (eid^t jugängüdEier 
©ingang mar burd§ einen öieredfigen X^urm öert^eibigt. 5lu§ bem großen Sor^ofe führen 
am %u^t einer öorfpringenben runben Softei unb be§ ba^inter aufragenben quabraüf^en 
X^urme§ ^mei ST^ore in ben inneren §of. ®ie Saftei unb ber SE^urm fc^ü^en ben (Singang, 
fie unb ein no^er fünfeckiger X^urm, ber aug ber öftlic^en SiJJauer öorfpringt, finb bie 
mid)tigften Sefeftigunggmer!e ber Surg. Überbieg ift bie äJlauer nod§ burc^ gmei "l^ürme 

Ungorn VI. 5 



68 

unb einen SBe^rgang befeftigt. 2)er innere ^of, nnr §atb fo gro^ tt)ie ber grof^e 33ür()üf, 
f)at eine tängtic^e nnregelmä^ige f^orm; gluifcljen ben aug feinem nnebenen 33oben empor* 
fteigenben Reifen ftcfjen bie Ütefte öon ettua 30 §QU§rf)en, bie einft alö S^orrot^^Sfontmern 
bienten, unb auf bem pc^ften Reifen bie Ütuine einer 1650 erbauten ßapcKe. ®ie 93urg 
fd^eint unter ^önig (Sigi^munb um 1427 in ben S3efi^ ber if)r gu ^üfsen gelegenen 
Ortfc^aft 9?ofenau gelangt gu fein, beren ©inmol^ner fie bann erujeiterten unb nad) beftem 
können immer me^r befeftigten. SSie bie Sapette bemeift, mürbe noc^ im XVII. Sa^r= 
^unbert an i^r gebaut. Se|t ift fte öerlaffen; bie baufälligen SOJauern öerrat^en, ba^ i^re 
(Srbauer a(§ ?lcfer§(eute fic^ nid)t befonberö auf ha^ SJiaurerfjanbmer! üerftanben. ®ie 
9Jiarienburg l^atte ha^^ 5Ittt^at öon SfJorben ^er gu fdjü^en unb mar, mie ber '^amt 
i^ölbüdr (ßrbburg) oerrät^, urfprünglic^ nur ein @rbmer!. ®ie je^t fid)tbaren Strümmer 
auf einem einfam in ber @bene fte^enben §ügel finb bie 9ftefte eine§ geringeren ^^eile§, 
öermutfjüc^ ber ^ßorburg einer mächtigen 93urg, bie ju 93eginn beg XIV. Soi^rf)unbert§ 
erbaut mürbe. 5(n ben 9J?auern, bie ftellenmeife burc^ ftar! au^fpringenbe ©poren 
geftü^t finb, fie^t man nod^ bie ©djie^fdjarteu unb ^ec!^uafen. 5Die ÖJebäube im Snnern 
finb jugrunbe gegangen. 5tud) §u^ei§b (©gd^^^qb) im ^ro^-^oMburger (Somitat ift ein 
intereffanteS ©jemptor öon S3auernburg erl^olten. ©ie befinbet fid) auf einem freiftcfjenben 
§ügel öon geringer §ö^e, na^e bei bem Orte, unb ift öiel !teiner al§ bie gu 9tofenau. S^r 
Urfprung ift unbe!annt, bürfte aber in ha§> XV. ^a^r^unbert faden; |e|t liegt fie öerlaffen. 
5luf bem ^elSgrat, ber öon Qtihen (^e!ete§aIom) gegen ^Ht-Xopu jie^t, fte^t bie 
SRuine ber S3urg 3^^^^!^ (^efete^atom). Stuf bem ^lateau, ha^ fic^ öfttid) an bie 
^erfdn^er S3erggruppe anfd)üe^t, trägt ein ragenber f^etfen, ber 93urgberg (35dr^egt)), 
bie 9^uiue eine§ quabratifc^en X^urmeg öon römifc^em Urfprung, ben Üteft ber 
Surg ^rigbo. Unfern baöon lag bie gum Sd§u| ber Slftgegenb erbaute SSafferburg 
©eift (Slpdc^o), bie aber meit fpäter, öielleid^t unter Submig bem @rof3en, ^mifd^en 
1342 unb 1351 erbout mürbe; ein !(eine§ Srud)ftüd i^reä öieredigen X(;urme§ 
bejeic^net bie @teße. 

HUein ben Semotpern be§ ^önig§boben§ unb be§ S3ursentanbeg genügte ber @d)U^ 
nid^t, ben il^nen biefe S3urgen gemährten. @inerfeit§ mar i^re @egenb burd§ ben äuf^eren 
fyeinb fef)r gefät)rbet, anberfeit§ mußten fie gang gut, ha'^ ifjre mert^öollen politifdjen 
33orred)te, foroie ber SBo^tftanb, ben i^r ^lei^ i^nen ermorben §atte, and) innere SfJeibcr 
ermeden fonnten; barum forgten fie frü^geitig, gemi^ gleid) md) bem fie fid) angefiebelt, 
für i^re ®id)erf)eit. ©ie fdjufen fic^ il§re SSert^eibigung§mer!e in SSerbinbung mit ben 
gotteöbienftlic^en ÖJebäuben. Stud^ teerte bie (Srfa^rung balb, mie praftifd) bieg mar, 
unb mad)te biefe Slrt öon ©djupauten allgemein. SSermutf;üd) beftanben fie anfangt 
ou^ SSerfdiangungen unb l^ölgernen Umzäunungen. 




Mon^L-i-i CS m. 



SBertljetbtgunggKrdjcn in bcr ßofclgcgcnb: 1. 311 öumiegboi-f (SlIfo^SBajüm), 2. 311 TOcfrfjcn (9JhiäSiia), 3. 311 «ciäb tc^äf; ilcäb). 



68 

®ie traurigen SeJiren be§ 'SatoreneinfaKe? traren ouc^ l^icr her Hauptantrieb jum 
93auen mit fefterem 9J?oteria(e. ®ie Sotoniften fäumten aurf) nirfjt, bie fo gebotene 
Gelegenheit 5U ergreifen. 5n§ bann burd) bie ÖJunft ber Slnjou'fdjen Könige unb ben 
balb eintretenben n)irtf))d}aftlidjen Stufjdjlüung bie „Gäfte" ju einer föc|fildjen 9^otion 
erftar!t maren, anberjeitö aber im XV. Sa^rt)unbert bie dürfen immer njieber in§ ßanb 
bradien, beffen innerer ^iiftfi^^b jugleid^ ein öermorrener mar, ha mürbe biefe§ Softem 
be§ S3e[e[tigung^mefen^ 5ur SfJottimenbigfeit. 2öie rege bie ST^ätigfeit auf biefem Gebiete 
mürbe, ge^t fc^on au§ ber großen Qa^ folc^er Gemeinbefeftungen ^erüor, bie fic^ bi§ ^eute 
erl^atten ^aben. 

®o§ XV. Sa^r£)unbert ift bie Slüt^e^eit ber föc^fifc^en 3Sert^eibigung§firc^en. 
damals fam it)re ©ntmidtung in SSerbinbung mit bem got^ifc^en Sauftil gum ©tillftonb 
unb fie erhielten bie ©eftolt, in ber bie meiften noc^ je^t beftel^en. ^unftmert^ befi^en 
fie feinen; biefer lag audj nidjt in ber 5lbfid)t, ha fie in aller Site o^ne ©orgfalt unb 
©c^mud aufgebout mürben. Smmer^in finb fie pd)ft intereffante (Srgebniffe ber bortigen 
Orbnung ber ®inge, meiere bie Ürc^Iidje S(rc^ite!tur notl^menbigermeife mobificirenb 
beeinflußte unb bie Sßerbinbung ber ürc^lic^en mit ber befenfiöen ^au!unft unentbehrlich 
mad)te, fo ha'j^ bie ©rforberniffe ber ©ic^er^eit bem ^um Gotte^bienfte beftimmten 
Gebäube i^ren Stempel aufbrüden. ©0 entfielt eine gang eigene 9lrt 33auten üon 
boppeltem ß^arafter, bereu feunjeic^neuber 3ug eg ift, ha^ ber S5ert^eibigung§ämed fid; 
im 5iußern ber ^ird^e in organifc^er Geftaltung offenbart. 

®ie SSertl)eibigung§firc^e, bie ^farrürd^e einer gri)ßeren ober !leineren Gemeinbe, 
ergebt fid) in ber SJJitte eine§ einfai^ ober boppelt ummauerten §ofe§, gumeilen auf bem 
meiten §auptpla| be§ Orte§, öfter jebod^ auf einem |)ügel außerl)alb be^felben, ber mo^l 
aud) einigen natürtidjen ©c^u^ gemährt. 2)ie UmfaffungSmauer ift burc^ etliche Xljürme 
öerftörft; e§ gibt bereu big gu fünf, ©ie gleid)en üolllommen ben in Dberuugarn häufigen, 
aber oud^ in biefem 2anbe§t^eile üorlommenbeu ^ird^t^ürmen; in ber 9fteget finb fie 
quabratifc^ unb l^aben oben eine l^eröorfpringenbe offene Galerie au§: |)olä, über ber fid) 
ba§ ungemein ^o^e '^aä), balb in ^Qramiben^, balb in ^eltform, ergebt. ®er Eingang 
befinbet fic^ meift am ^uße eineö ber Xprme. Sm Surg^ofe ergebt fid^, bem al§ le|te 
^ufluc^t bieneuben Sergfrieb öergleic^bar, in ber SJ^itte be§ fo gefc^ü^ten 9?aume§ bie 
Äirc^e, bie felbft mieber ein 93efeftigung§bou ift. ®ie äJJaffigfeit il^rer uuterfe^ten, 
büfteren, äumeiten tro^igen (Srfd)einung öerrät^ auf ben erften 33lid i^re S3eftimmung. 2Sag 
fie etma an Glieberungen unb geringem ©d)mud aufroeift, bient alleä ber SSert^eibigung. 
®ie SJJauern finb öon menigen fdimaten, nic^t fel^r ^ol^en i^enftern burd^broc^en unb burd) 
mädjtig üorfpringenbe ©tü^pfeiler gegliebert, bie burc^ 9iunbbogeu üerbunben, ringsum 
eine ^ofie, fc^m erfällige, ber SBanb folgenbe Slenbarfabe bilbeu. hinter ben 93ogen biefer 



69 

?tr!abe, imb biird^ fie ma§!irt, öerläuft Iäng§ ber SBanb eine fc^mole Öffnung, burcf) rt)elcf)e 
bie auf bog Ä1r(l)enbac^ geflüchtete Sedötferung fiebenbe§ ^^ec^ auf bie eingreifet ^erab* 
go^. Über ben 93ogen läuft ein fc^maler (Sim§, unb über biefem ergebt fic^ eine mit bier* 
edigen @if)ie^fd)arten öerfe^ene 5(tti!a. ©inige biefer ^irdjen t)aben feinen X^urm; biefe 
geigen bo§ tro^igfte Sturere. 2)ie meiften bef{|en einen ober §n)et 2;f)ürme, üon berfelben 
^orm, mt [ie bie 3;§ürme ber UmfoffungSmauer geigen. ®er Einlage nac^ folgen alle 
bem einfacheren gotfjifc^en ^irc^entt)pu§. @§ gibt einfi^iffige unb breifcfjiffige ; le^tere finb 




Sircfiencaften ju $onig6erg (©äd6=$ertndnQ). 



§atlenfirc^en, n)a§ fic^ au§ ben (Srforberniffen ber 58ert^eibigung öon felbft ergibt. ®a§ 
S^or ift o^ne Slusna^me geftrecft, fc^mäler at§ ha^ ©ct)iff unb breifeitig gefc^Ioffen. "iDaS 
fe§r eiufadje, in ber Siegel unooKenbete innere ^at ben rein !ircf)lid)en ß[)ara!ter beniafirt. 
5((Ie geijören bem eoangelifc^en 33efenntniffe 2(. ©. an. 

®ie cfjarafteriftifc^eften 5ßertreter biefer ^Bauten finben fic^ im @ro^=l^ofe(burger 
Somitat. ^ie l^eroorragenbfte unter if)nen, nja§ S5olIftänbig!eit ber Sefeftigung betrifft, 
ift bie ^ird^e gu SleiSb ((SgdB^^egb), bie 1493 bi§ 1496 erbaut mürbe unb noc^ gmei- 
maliger 2Siebert)erfteltung noc^ immer i^ren urfprüngtic^en ^"ftönb behauptet. Sie 
ergebt fic^ in einem burc^ UmfaffungSmaueru unb Xf)ürme gefc^ü^ten |)ofe; au^en ^at 
fie ringsum S3Ienbar!aben; ha^ einzige (Schiff ift 21 9JJeter lang, 10 SJJeter breit; ha§> 



70 

anjdjüe^eiibe 6^or 16 9J?eter long, 9 3)Zeter breit, ©inen ^l^urni Tratte [ie urfprünglti^ 
nid^t. ®er mebrige Zi)uxm über ber ©ohnftei an ber Sf^orbfeite be^ Sf)ore0 i[t fpäteren 
^Qtmn§. ^ad) bem 9J?u[ter biefer Äird^e tuurbe 1524 bie ber ©emeinbe ^losborf 
(9)üflö§-XeIfe) erbaut. 2luc^ bie tirc^e öon 9J?e|c^en (9)luä§na) ift oom ©nbe be§ 
XV. 3a§rl)unbert§, fie fte§t an 9SoIIftönbig!eit ber S3efeftigung ber gu ^ei§b am näd^ften, 
oon ber fie [ic^ übrigens t^eidueife unterfdieibet. (Sie ift ein §atlenbau oon 24 äJJeter 
Siinge unb faft 13 äJJeter S3reite; bo§ äJJitteljc^iff ift Don ben @eitenfd)iffen burc^ üier 
^feiterpaare getrennt, öon benen boS'bem ß^or junäd^ft ftel^enbe quabratifc^, bie übrigen 
ad)tectig finb; ha§> (S^or ift 13 SDceter lang unb etma 7 äJJeter breit. Schiff unb ßfior t)aben 
ein ©terngeraölbe. Xtjürme finb brei öorl^anben. (Siner ragt an ber ©übfeite, einer an ber 
9^orbfeite über ber @ingang§f)a(te bis jum ®ad)ftuf){ empor, beibe mit 8(^ie§fc^arten 
oerfeljen. T)a britte ftel^t frei oor ber SSeftfa^abe. ®ie ^lirc^e ift au^cn, befonberS aber innen, 
reid) an fpötgot^ifd^em Ornament, ma§ für Siebenbürgen al§ STuSna^me gelten !onn, 
SnXrappolb (5lpoIb) fte^t bie ^irc^e auf einem §ügel mitten im Orte, in einem 
§ofe mit t^eilroeife boppelter UmfaffungSmouer. @ie ift eine üeinere §atte mit brei @d)iffen 
unb brei Xraoeen; bie 93efeftigung ift nic^t fo bollflänbig mie bei ben eben ermähnten, 
infoferne fic^ bie SSerftär!ung burd^ Slrfaben auf ba^^ ß^or befc^rönft. 5{n ber SSeftfeite 
ert)ebt fic^ ein ftömmiger Xt^urm, an beffen ^^u^e fid^ ba§ X^or befinbet. Sn ®ennborf 
(©Sä^-'®dli)a) t)at bie Mrc^e ein einziges ©c^iff oon ^mei Socken; ber X^iirm an ber 
SSeftfeite f)at ungcmöJ)n(id; bide äJJauern, fo ha^ feine Sreite ber be§ ©c^iffeS gleid^fommt. 
Sie S3efeftigung befc^ränft fic^ auf baS S^or. Sie ^irc^e gu ^ameruben (^omoröb) fte^t 
in boppelt ummauertem §ofe, unb ,^mar atg ein @d)iff, ha§ gmifc^en jmei oerfdjieben 
geformte, augenfd^einlid^ ältere X^ürme eingeteilt, mit i^nen in feinem orgonifd)en 
^ujammen^ange fte^t. Sie SJiauern be§ ß^oreS ftammen, mie bereite crmäfjnt, au§ 
romanifd)er Qdt-, and) ^infidjtlid^ ber Sefeftigung ift fie primitioer aU bie frül^er 
gefc^ilberten, morauS aber nic^t zfma folgt, ba^ i^re 93efeftigung älteren UrfprungS fei 
als bie ber Oorigen. 5t^nlic^, aber entmidelter ift bie breifdjiffige llirc^e ^u SSaffieb 
(@äd§=$ßef^pb). $ßon ben üier X^ürmen ber UmfaffungSmauer finb gmei quabratifd), gluei 
runb; auBerbem ergebt fic^ ein quabratifc^er X^urm am meftlic^en unb einer am öftlic^en 
@nbe ber ^ird)e; ber öftlic^e ift ^ö^er unb bilbet ben geraben ^Ibfdjlu^ beS S^oreS. %üd) 
in Sfieutl^aufen (9^etl;uS) fte^t über bem ß^ore ein X^urm; ber meftlid)e X^urm ift 
^ier abgetragen. Sie 5^irc^e gu (2dl)meifd^er (@öoen^feg) ftel;t tl^urmloS, felber mie ein 
ftämmiger Xl)urm, auf ber ummauerten §ö^e eineS anfe^nlidjen ^ügelS au^er^atb beS 
Ortes. Über i^ren niebrigen unb fd;malen ^enftern ^ot fie gmei S^lei^en ©c^ie^fdjarten, 
unb über biefen läuft ber SOJauer entlang ein fteinerner SSe^rgang. Sn 93unneSborf 
(?((fiv53aiom), im .^leim^ofelburger (Somitat, ^at bie einfc^iffige .^irc^e ein gerabe 



71 

aB[c^aeBenbe§ (S^or, ha§ etlüa§ ^ö^er ift aU hü§ Schiff, jo ^a^ eg tuie ein X^urm mit 
Ijo^em [teilen ^eltbac^ unb einem Keinen ®oif)reiter au^fie^t. ^ie 58efeftigung befc§rön!t 
fic^ auf bog ^ox unb ujeic^t üon ben erttjä^nten infofern ah, olg 5tt)ifc^en je ^mei 
@tü|pfei(er immer gttjei ülunbbogen eingefügt finb. Sn S3affen (geIfö^93ajom) ^ot ba§ 
e^or bie Ö5eftalt eine§ mit ©c^ie^fdjarten öerfe^enen 2§urmeä; ba§ 5tu^ere §at !eine 
5rr!aben; fie finb burc^ eine offene ^ol^gaterie unter bem ®a^e erfe^t. ©rmä^nen mir 
ferner bie kfeftigten tirc^en gu aj?artin§berg (9J?drton^eg^e), 9lofe(n (Stogfonba), 




2)a§ Jitrtfiencoftell äuS8irtr}ä(m (SSeret^alom). 

??euftobt (Ujödrog), maxti ©djelfen (9^ag^=^@ett)!), mahUn (9ftdbo§), SBurmloi^ (93aromIat) 
unb 5(gnet^(en (^jent^^Tgota), fcimmttict) im (^ro^-Sfofetburger ßomitat, unb bie §u (^ro§* 
@(i)euern (9^agl)=(S§ür) im c'permonnftäbter (Somitat. ^^^ei öfjnlidje ^irc^en fommen and) 
im @5e!(er(anb öor: eine gu ®erä im ßomitat Ubüar^elQ, bie anbere gu 31^)0^1 
in ^droni^e!. S3eibe fte^en auf §ügetn, in ummauerten §öfen; einen SE^urm ^at feine, 
®ie 5U ®erg, bereu UmfaffungSmauer burc^ 23afteitprme öerftörft ift, gleicht ber üon 
33unne§borf borin, bo^ fie gmifc^en ben Stü^pfeilern Üiunbbogenpoore eingefe^t ^etgt. 
@ine jmeite 5(rt ber gur 3Sert^eibigung eingerid^teten ^ird^e ift bo§ fogenonnte 
^ircEiencoftetl. ®iefe§ ift nicf)t fo ou§ einem ®u^, mie bie eben oufgegö^Iten. S^re53efeftigung 
befctiränft fic^ auf bie äußeren <Sd[ju|mer!e, bog ^ei^t bie ben .^of, begie^uuggmeife 



72 

SSor^of umgeBenbe einfache ober boppelte ÜJJauer, beten Xfjürme neBft Proben unb 
^ugbriicfe. 2luf bie Äirdje jeI6ft erftrecft fic^ bie ^efeftigutig nic^t, pc^ftenS t)a^ bei 
einer ober ber anberen ber X^urm ur)priingU(^ mit einem Söel^rgang öerfef)en wav. ©s 
fd^eint, ha'^ bei jener erften 5Irt bie ^ird)e unb i^r äu§ere^ 8(^u^mcrf gleichzeitig erbaut 
lourben, bei ber gmeiten 2(rt aber bie [teinerne l!ir(f;e früfjer entftanb unb mit ©rabeu 
unb SSer^au umgeben mor, an beren ©teile fpäter ein folibe^ Sc^u^roerf trat. ®ie§ geminnt 
aud) babur(^ on 2öaf)rfd)einlid)feit, ba^ gerabe unter ben Äirdjen beö romanild§en unb 
Übergang§fti(e§ jid) foldie befiuben, beren noc^ \c^t beftefjenbe S3efeftigung§mer!e fpäteren 
Urfprung^ unb jugleid) öoUftänbiger [inb, a(§ Ratten fie für bie @d)u^(o[igfeit ber 
^irc^e felbft ©rfa^ gu bieten. 

Solche S3efeftigung ber 5lird^e mar bei ben Sadifen im XIV. unb XV. Sof)r^unbert 
fo allgemein, bo§ mir, um alle berartigen Sauten gu ermähnen, faft alle öon Sadjfen 
bemo^nten Ortjc^aften anführen müßten. ®ie gu §unberten oor!ommenben 5^ird)en= 
caftelte [te^en entmeber in ber ÜJJitte be§ Drte§ ober au^er^atb, balb auf ebenem Soben, 
balb Quf einem §üge(; bei ben meiften begnügte man fid) mit ber einfad^ften 33efeftigung, 
einem mit @d)ie^f Charten unb SBe^rgang öerfefienen SJJauergürtel unb einem X^ort^urm. 
2Bo bie äJiauer burd^ jmei ober brei X^ürme öerftörft i[t, ^anbelt e§ fid^ fc^on um ein 
anietjntidjerel ßaftell. ®ie Xtjürme gleid^en o^ne 3lu§naf)me benen ber Sefeftigung^- 
firdjen unb behmben beutlid^, ha'^ bie bortigen S3au^erren unb S3aumeifter feinertei 
fünftterifd^en Snftinct befa^en, ber fie bei aller 25JaI)rung be§ praftijdjen ^^^^-'c^c^ ä« 
einiger 3KünnigfaItig!eit in ber Söfung ber nömlicEien Stufgabe angeregt tjätte. ®ie träge 
on ein unb bemfelben 9J?ufter Hebenbe Saumeife brücfte tro^ ber öielen Übung biefen 
S33er!en überall ben (Stempel ber ©införmigfeit auf. 

2)ie üoKftänbigfte unb größte, ja in ber Xt)üt eine anfe^nlid^e S3urg auf ebenem 
^tan ift ba§ 5^ird)encafte(( ber ©emeinbe Xartlau O^rdgSmar) im Äronftäbter ßomitat. 
§ier ift bie (bereite ermähnte) ^irc^e fid)er älter al§ bie S3efeftigung. ®iefe befte^t 
ou§ einer äußeren, niebrigeren unb einer inneren, etma 12 Sil^eter l;otjcn Umfaffungg- 
mauer; ber 3 SJieter breite 9taum gmifdien i^nen läuft aU äußerer §of um ben inneren 
^of; üor bem gemölbten, buri^ eine ^ugbrüde öert^eibigten (gingang, ber burc^ einen 
taugen @ang fü^rt, befinben fid) nod) jmei umfangreiche 33or^öfe. 3Son ben öier 93aftei* 
ttjürmen finb gmei nod; aufrecht, ^er meite Snnenl^of ift mit Kammern umgeben, bie au§ 
|)oIj in brei Steigen übereinanber an bie ganje 9JJauer gebaut finb, ma§ mit ben 
öorgetegten offenen SBanbelgängen unb htn cmporfü^renben Seitern unb (Stiegen ein 
materifc^eg 23i(b gibt. 2)ie Seüölferung beg Orte^ bemat)rt in biefen Kammern nod) je^t 
i^re Sebenöniittel: ©etreibe, Wlci)[ unb (Specf, unb ^mar in ausgiebiger äJienge, fomie it)re 
fonftige ^at^r^abe auf. Sluc^ in |)onigberg ((Säü^^^ermduij) ift ba^ ^irc^encaftell ein 




Urtt)iirm au beii geftungStüerfen ju Scl)äBt)urg. 



74 

Qnjef)iilid)er 33efefttgung^bou Quf ebenem Sßoben. ©r ift runb; bie ^nuptmaucr ift nur ^u 
glüei S)ritteln öon einer niebrigeren 5tu§enmauer umäogen; ber ^iüifcfienraum Beiber entf)ält 
einen tiefen (SJraben; ber ^Quptmouer entlang ergeben fic^ fieben^^ürine; ber (Singong 
ift burc^ eine 3"9^^üc!e unb einen gebecften ^ong gefd^ü^t. ®er eine ^§urm wax 
früf^er eine 5^npelle, bient ober je|t ben Ort^bertJo^nern aU gemeinfame, mit SiS 
gefüllte «Specffommer; i^r SnnereS f)ai ein ^reuggefüölbe mit jnjei, bnrc^ einen @urt 
getrennte Xraüeen, ba^u SBanbmalereien, beren religiöfer ©egenftonb tro^ ber fd}(ed)ten 
©r^altung noc^ gu ernennen ift. §t§nlic^e, aber feinere unb einfachere 93efeftignngcn 
^aben im Äronftäbter ßomitote noc^ bie Äird;encafteIIe öon 9^enftabt (^ere^tentifalöa), 
Reiben (^efete^alom), SBeibenboc^ (3Sibombd!), ^eter^berg (@5ent=^6ter), 9}?anicr)d) 
(@5d§5-3)?o55orö§) unb fRotpad^ (SSeregmart). 

®ie ßirc^encafteffe be§ ^ronftäbter ßomitatS finb bei ber ^(ac^^eit ber @egenb 
altgemein S3efeftigung§n)er!e auf ebenem S3oben (Xiefburgen), bie int @ro^=Slo!etburger 
ßomitat auf me^r ober tt)eniger ^o^en ^ügetn fte^euben §öf)enburgen. Unter biefen ftetjt 
ba§ 5tird§encaftetl öon Sßirt^olm (Seret^atom) ooran. ®iefe ©ro^gemeinbe mar öou 
1572 big 1867 <B\^ be§ eöongelifc^en S3ifdjof§ ber ©ac^fen, i^r ÄHrdiencafteU entfprid^t 
alfo ber Atolle, bie ber Ort im religiöfen Seben ber ©ac^fen fpiette. @§ fte^t auf einem 
fteiten, fd^Iuc^tigen ^el§!^ügel unb be!^errfd)t bie ftodf}o!^en ^oufer gleid) einer ragenben 
S3urg. @§ t)at am ^u^e be§ §üge(g eine untere unb auf beut Öiipfet eine obere 9J?auer, bie 
mit fünf ST^ürmen befe^t ift. Sn ber SJJitte be§ inneren ^ofe§ ftef)t bie ltird)e, üermut^Iid) 
an ber ©teile einer ^irc^e, bie ätter mar al§ ba^^ je^ige S3efeftigung§mcr!; fie ift 
1500 bis 1524 erbaut, otfo eines ber fpäteften gott)ifd)en Soumer!e. ©ie bilbet eine 
breifc^iffige §alle üon faft quabratifc^er ^orm (Sänge 22, ^Breite 20*50 ÜJJeter); bie 
@eitenfc|iffe finb laum fd^mäler, aU ba§ üon i^nen burd) brei ^aare fdjmerfiinigcr 
Pfeiler getrennte SRitte(fc|iff; ha§> 6§or ift etmaS niebriger a(§ ha^ 9J?ittetfd)iff, 
aber übermäßig lang (18 bis 20 äJieter). ©in X^urm ift nid^t öor^anben; ftatt beffen 
ergebt fic^ in ber SRä^t ein t)ölserner (JJIodenftu^I. ©o anfe^nlic^ unb materifd^ ha^ 
93efeftigungSmer! im Öan^en ausfielt, fo ungünftig ift ber (Sinbrud beS ÄHrc^eniunern, 
bem bie unrichtigen 3Ser^äItniffe unb bie un!ünftlerifd)e ®urc^fü()rung fc^oben. 3n 
bemfelben ßomitat finb noc^ bie Äirc^encafteüe öon Üieic^eSborf (Sfliomfalöa), ^e^elborf 
(@c§el) unb Sardt^elQ ju ermähnen. 

§iet)er get)ört ferner baS Äirctjencafteö ber einft blüfienbcu Ortfdjaft ©tot^enburg 
(©jetinbe!) im ^ermannftöbter ßomitat, ha^^ hanl feiner impofanten Sage, ^öefcftigung 
unb ?tuSbe^nung in ber 9iege( Surg genannt mirb. @S fte^t auBer^atb beS DrteS auf 
einem ^o^en §ügel; bie Söefeftigung ift im XIV. ^a^r^unbert entftanben unb tjat 1765 
i^re je^ige gorm erf)atten; ber S3au ber im §ofe fte^eiiben gott)ifd)en ^ircf)e begann im 



75 

XV. Sa^r^imbert, tüurbe ober nie öollenbet. ®er nod^ er'^attene X^eit ber S3efe[tigung 
bient al§ 9J2aga5in; bie ^ir(f)e fte^t öerlaffen unb in Xrümmern. 

S)ieie Slrt, bie Ätrc^en gu befeftigen, »urbe and) im benac^borten @äe!(er(anbe 
^eimifc^, menn auc^ nic|t fo allgemein, lüie bei ben ©ac^fen; aud) bort ent[tanben rec^t 
ga^Ireic^ größere unb kleinere, einfachere unb öotlftänbigere ^irc^encaftelle, bie man 
„fäc^[ijd)e ^irc^en", ha§^ Sßo(! and) „ßtäf)enburgen", nennt. @o {)atte bie unitarifc^e 
^irc^e 5u§omoröb^©5ent = 90^drtonim llböarf)elt)er ßomitat gewaltige S3e[eftigungen, 
bie |e|t in STrümmern liegen. Sn ber ß^if [inb bie ßtrc^encafteüe öon ®§i!'9ftd!og unb 
9^ag^=33oIbogajJ5on9faIöa (^arc^falüo) bemerfenstnert^. Sn ^drom^ef ftef)t t^a^ 
^iri^encafteE öon SH^efalöa au^er^alb be§ Orte§, auf einem nic^t ^o!§en, aber retfit 
fteilen §ügel; e§ l^at eine boppette Umfaffung^mauer; bie äußere äJJauer pa^t fid^ ber 
©eftott be§ §ügeB an unb ift unregelmäßig fed^Serfig, mit einem 93afteitl^urm an jeber 
(Scfe. ®ie innere ©eite ber UmfaffungSmauer ift aucl§ ^ier öon ben SSorrat^^fammern ber 
Ort^beöölJerung bebecft. Sn bemfelben ßomitat fte§t ha§ Äirc^encafteE öon @epfi^ 
@5ent=@Qörgt), g(eic^falt§ oußer§at6 ber ©tabt, auf einem §ügel mit fd)tud)tlgen 
3(bf)ängen; bie öerfallenben iöefeftigungen befte^en au§ einer runben ®oppe(mauer, mit 
einem S3aftei' unb einem Si^ort^urm an ber inneren tjö^eren 9Hauer; bie Stußenmauer 
ift äum X^eil abgetragen. 2)ie ^ird)e ju ^^jbi'@5ent=SeIe! unb i^re ac^tedige, mit 
Xt)ort^urm unb an ben öier (£(fen mit runben S3afteit^ürmen öerfetiene 93efeftigung f olt nac^ 
ber Überlieferung öon ^at^arina Slpor 1401 erbaut fein. ?tuffal(enb ift bie @igent^umfid§- 
feit, ha"^ bie nörbti(^e unb füblid^e 9J?ouer in fpi^em SSinfel gebrochen einmärtö fprtngen. 
(Srmätinen mir außerbem bie Mrc^encafteKe öon 93ölön, ©elencge, 5Ir!o§ unb 9fiag5==?Ijta, 
fämmtlic^ im §dromße!er ßomitat. Sn bo§ ju 9^agt)=SIjta mürbe für^Iic^ öon ber 
unitarifdjen 9teIigion§gemeinbe eine pbfd^e, aber nid^t ba^inpaffenbe Äuppelfird^e 
^ineingebaut. 2)ie einfodjfte ^orm be§ ^irc^encaftell§ fie^t man ju Ujon in ^dromßef; 
bie ^irc^e ift mit einer gan^ no^efte^enben runbli^en äRauer umbogen, ©asfelbe ift in 
Uj=Xorba ber ^all, beffen einft got|ifcf)e Äircf)e burc^ou:§ umgeftaltet erfc^eint. 

®er politifc^e unb mirtf)frf)aftlic^e ^luffcEimung ber fädjfifd^en Station im Saufe be3 
XIV. 3at)r^unbert§ hxad)ie bie ©tobte gur 93Iüt^e. ^ronftabt, §ermannftabt unb 
^laufenburg erfc|einen al§ bie S3renn|)unfte be§ ^anbelg unb @emerbe§. 'iReben 
i^nen gelangen noc^ ©trapurg (D^lagti^Snijeb), 9JJü^(bac^ (©^dß=©ebe§), S3roo§ 
(©gdßödrog), ©c^äßburg (©egeSödr), Sfiebiafc^ (ä)^ebgQe§) unb ber i)auptort ber britten, 
norbmörtS gelegenen fädiftfc^en 5lnfieblung, Siftri^ (Seßtercje) gu größerer SSic^tigfeit. 
®ie§feit§ be§ Äönig^fteigel, in Ungarn, gibt eg feine ©egenb, mo bie ©täbte fo bic|t 
bei einanber gelegen unb fo reid^ gemefen mären. ®iefe öon ben ©adf)fen gegrünbeten unb 
bemol^nten ©täbte legten ben ©runb ju beut foft fpri(^mört(icf) geworbenen ^eid^tf)nm. 



76 

ber and) njä^renb ber Slürfen^err[(f)Qft unb gur 3^^^ ^'^^ fiebenbürgi[d)en dürften 
onbouerte. ®er äo^Ireicfieren S3eüölferung unb ben angef)äuften iüirtf)fc^aftlid)eu 3Bertf)en 
entfpred^enb, übertrifft aud^ bte befenfiüe Sautptigfeit bie @c^u^tt)er!e ber Ortfci^Qften. 
^ie größeren ©täbte: Slronftabt, §ermaimftabt, Maufenburg, ©(^öpurg, fogor äJiebiafd^, 
l^otten «Stabtmauern mit geraaltigen ST^ürmen; bie SSert^eibigung jebe§ %t)\mM§> log 
einer onberen S^^\^ ob. 3n SJJü^tbac^ beftonb bie Söefeftigung aug ben um bie Äird)e 
gruppirten Käufern. SSon ben ^eftunglmerfen ^ronftabt§ unb ^ermannftabt^ geben bie 
anfe^nlic^en Überbleibfei ein giemlid^ üoKftänbigeS 93ilb. Su ©c^äpurg finb einige 
X^ürme ber S3efeftigung§tt)er!e nod) faft unbefc^äbigt, mäfjrenb bie 9}?Quern öerfaüen. 
Sn ^(aufenburg f)oben fid^ in ^^otge ber ©tabtregulirung nur geringe 3?efte erholten. 

2ßie überall im 9JZitte(Q(ter, fommt ber in ber mo^If)abenben ftäbtifdjen 93ürgerfd)Qft 
ermad^te ©tolj bem religiöfen (Gefüllt entgegen unb beibe fnd)en if)ren 9tu§brud in ber 
(Srrid)tung öon größer angelegten ^ird^en. ©o Ijaben bie fäd)fif(^en ©tobte im XIV. unb 
XV. 3ar)rf;unbert, bie f)ter bie got^ifd^e ^unft üertreten, in ber Ausübung ber S3au!unft 
unb jugleid^ aller anberen fünfte bie fü^renbe 9^oIle, otjue aber in il)ren 53auten einen 
felbftänbigen ß^arafterju erreid^en ober menigften§ in ber 9^od)a^mung meftlid^er äJJufter 
fünftlerifdjen (Sinn ju bet^ätigen. Sn all ber regen X^ätigfeit toudjt feine fünftlerifdi 
fd^affenbe ^erfönlid)!eit auf, unb ebenfo menig entfielt eine in fünftlerifc^em @inne 
genommene <Bd)nU. SDa^er merben mir un§ aiv^ ^ier auf bie befd^eibenere Slufgabe ber 
S3efd)reibung einzelner 33amüer!e gu befi^rönfen ^aben. ®a über bie S3augefd)id^te ber meiften 
feine genauen '^atm üorliegen, muffen mir aud^ auf ta^ geitlidje 9^ad}einanber üergid^ten 
unb bemerfen nur im 3ttlgemeinen, ba^ in ber ©rbauung oon ftäbtifdjen ^farrfird^en 
bie größte ^^ötigfeit giemlic^ mit ber aftegierungigeit ßönig @igi§munb§ (1387 — 1437) 
jufammenfällt unb bo^ bie Sautl;ätigfeit ber ^unt)abi*3^it ^^^ ^^^^ ^"'^^ ^^^ Safir^unbertl 
gleic^fom ol§ ^ortfe^ung baOon erfd^eint. ®ie got^ifc^e Saut^ätigfeit erftredt fic^, mie 
unfere bisherigen ®aten geigen, überhaupt tief in ha§> XVI. ^aljr^unbert l)inein. 

Su ber 9f?eif)e unferer berartigen Soubenfmäler gebül)rt ber erfte ^^la^ ber 
et»ongeIifd)en (2t. 33.) ^forrfirc^e gu ^ronftobt, bem größten unb gugleic^ am öftlic^ften 
gelegenen gotf)tfc^en S3au auf bem Gebiete be§ ungarifd)en Üteic^eS. Sl)re gemaltige, 
büftere SJJJaffe be§errfd)t bie gu ^^ü^en ber manbfteilen „3^""^" (^5^»^) gelagerte Stabt 
unb medt fc^on öon meitem unfer Sutereffe. '^ad) ber Überlieferung märe ber Sau 1385 
begonnen, ©ic^er ift, ba^ er 1423 noc^ nic^t oollenbet mar. ^ie Sa^reS^aljl 1477 auf 
bem Xl)orfIügel ber füblic^en ©ingangS^alie ift autljentifc^ ; ba§ an^ biefer .^alle in bie 
Ä'irc^e füt)renbe X^or geigt in feinem Sogenfelb ein ^reSfogemälbe: 9JJaria mit bem 
3efu!inb, bie beiben unteren ©den be§ ^elbe§ aber meifen bie SSappen 9J?attl)iag' unb 
93eatrij' (1476—1490) auf. SSaljrfdjeinlid) ift auc^ biefeS ©emälbe oom Solare 1477 unb 




®ie eüoiigelifdje Slird)c St. S. au Sronftaöt. 



78 

bie ^rc^e tuirb ju (Snbe be§ XV. 3?a^r!^unbert§ im ©nngen imb ©ro^en fertitj getüefen fein. 
93ei ber 2öieberf)erftellung nac^ ber ^euer^brunft öon 1689 tnurbeu 9}ZitteIfcf)iff imb ßl^or 
mit bem je^igcn [tumpfiuinüigenSTonnengeluöIbe gebecft; au§ berfelben ^eit ftammen bie 
unförmlichen ^feifercopitäte; bie Smporen beiberfeit^ gmifd^en ben Pfeilern be§ @^iffe§ 
njurben im XVIII. Sal^r^unbert gebaut. Snt Übrigen mürbe !eiu Umbau, ja nic^t einmal eine 
umfaffenbere 2Bieberf)erftetIung öorgenommen, fo ba^ bie Äird^e noc^ je^t in i^rer 
urfprünglic^en ©eftalt bnfte^t. @ie ift ein fpätgot^ifd^er 93au. ®ie Übergang^formen an 
ber SSeftfeite fc^einen au§ früherer Qtit gu ftammen unb beuten borouf ^in, ha^ ber Sou 
nad§ einem ötteren ^lone begonnen, ober nac^ einem neueren fortgefe|t unb beenbigt ttjurbe. 
®a§ 9J?ateria( ift be^aueuer ©anbftein öon geringer Ouatität, ber im Saufe ber 3eit 
abbröcfelte unb frfimar^ mürbe. ®ol^er bie S3enennung „fcfimarge Mrc^e". ©ie ift eine brei* 
fc^iffige ^alte öon 88-9 9J?eter äußerer Sänge, 37-7 9J?eter 53reite unb 42 3Keter ^örje. 
3^re SBeftfeite l^at jmei maffige quabratifc^e 3;f|ürme, öon benen ber nörbtic^e nur bi§ 
äur §ö^e ber ©c^iffmauer aufgebaut ift. ®te St^ürme fpringen einerfeitS über bie 
©eitenmänbe be§ ©c^iffeg öor, anberfeitS aber ftarf in ba^ Sid^te be^ äJJittelfc^iffeg 
hinein, ^atjer ift bie jmifd^en if)nen befinblid^e ©ingang^Ijalte bebeutenb formaler aU 
ha§: SJJittetfd^iff. 5tu§ ber §a(te tritt man unter ha§^ Orgelc^or, öon bo in h([§^ Witkh 
fc^iff. S)iefe§ ift öon ben @eitenfrf)iffen burc^ ein $aar unregetmö^ig fed^Secfiger, bann 
burc^ öier ^aore ac^tecüger ungeglieberter ^feiter getrennt. ®er Xriump^ogen öffnet 
fic^ breiter a(§ ba§ SJ^ittelfd^iff unb ha§ S^or ift tt)ieber breiter ai§ ber ^riumpf)bogen, fo 
bo^ feine (Seitenmänbe mit ber 2JJitteIa(^fe ber ©eitenfc^iffe sufammenfatten. Übrigen^ ift 
ba§> ^ox im SSer^öttni^ gum ©c^iff (41-5 3)?eter) auc^ ungemö^nlic^ lang (31-5 ÜJJeter); 
e§ ift bnri^ brei ^aare ac^tecfiger, aber übermäßig fd^tonfer Pfeiler gleichfalls in brei 
©c^iffe get^eiü unb fc^Iie^t in feiner öollen 93reite mit fieben ßdfen be§ @ed)5e^nec!§. 
®er S^orbfeite beg 6t)ore§ ift Die ©ofriftei ongebaut. 

@S ift eine ber ^ara!teriftifcf)en Sigenfc^aften ber mittelatterüc^en ^irc^enbaufunft 
ber @ac^fen, ba^ fie, au§ (Sile ober an^ ©elbmanget, in erfter 9f?ei^e ben 5(ufbau ber 
S^ird^e anftrebten unb in SSerbinbung bamit me^r Sorgfalt an i^r 9tu^ere§ monbten, 
bagegen bie innere ?Iugfd)mü(fung unb (Sinrid^tung auf beffere Reiten öerfparten, big fie 
fcf)tieB(icf) burc^ bie 3fteformation überflüffig mürbe. 5(uc!§ bie Äronftöbter Slirc^e ift feine 
5tu§na^me öon biefer Spiegel. 9(n 9fteicf)t()um be§ 5(u^eren fann fic^ mit i^r auf ungarifc^em 
Sfteicfiggebiete nur bie totfjebrale ju ^afd)au meffen. dagegen ift i()r Snnereö frf)mucfIog, 
tt)o§ burcf) bog 9J?i§öer^äItni^ noc^ ouffäüiger mirb, in bem ber breitere Triumphbogen 
5um ©cfiiffe unb bie Sänge beg ßfjoreg jur Sänge be§ @c^iffe§ fte^t. ©aju fommt noc^, 
aU fc^roerfter geiler, ba^ bie Pfeifer be§ ß^oreg, obgleich fie perfpectiöifc^ ^u toixten 
fc^einen, bcnnoc^ bie ilöir!ung be§ Snuenraumeä fc^äbigen. ®ie§ liegt nid)t fomof)! an 



79 



il)rer anftö^igen ^ormIt>[ig!eit, aU baran, \)a^ fie ba§ ^ormonifc^e ber ßonftruction imb 
ber 9flaumgeftaltung ftören. 'äud) bie gtütfc^en bie Pfeiler ^ineingebnuten (Smporen finb 
mit ber Ütaumgeftalt ber gotfjifc^en ^oße nicfjt im (Sinüang, imb i^r nidjt fomof)! barocfeS, 
aU milöcrftänblid^ got^i[c^e§ ßaubmer! I^ilft bem ®(^önf)eit§mangel nic^t ab, Umfomefir 
überrafcfjt ber 9teicf)t^iim be§ Stureren. %n^ er ift jmor einfeitig, itibem er fic^ bloä 




Sie cOauflclildie Sird)e Sl. S8. 311 9)Jü^l6acf) (©äi^ßfeöeä). 



in ben gliebernben ^[eilern ber SängStüänbe unb be§ ©(jorabfd^IuffeS, [omie in ber 
ungemöf)nlic^en ^(nga^I öon ^^ortalen unb beren mannigfoltiger ?Xu§fc^müc!ung geigt, 
allein er ift bei allebem unter ben l^ier obujaltenben Umftäuben erfreulidf) unb fünfte 
lerifdj ttjert^üoll gu nennen. ®ie großen SBanbftäc^en ätuifc^en ben Pfeilern finb öon 
formalen, batb breifac^, balb öievfoc^ get^eilten, an Saibung unb 90^a§mer! einfachen 
^euftern burd^broi^en; ein tebenbigerer 9?^t)t§mu§ mirb erft bemerüic^, mo bie fc^önen, in 
fünf 5lbftufungen fidj öerjüngenben Strebepfeiler mit balbac^ingebedten S^ifc^en, in benen 



80 

Statuen [teilen, unb mit ^iaten al§ $8e!rönimg, ö^nlic^ iüie an ber ^afc^ouer Äot^ebrnle, 
im 5(iiftüärt§[treben bie über bem ^ran^gefimje entlang gietienbe Srüftung öon burc^^ 
brod^enem 9J?aBmerf ber W\i)c nad) nnterbrecf^en. jJ)iefe Seknbigfeit mirb nodj burrfj brei 
Heinere nmbe X^ürme ertjöfjt, beren einer fic§ in ber @cfe ^mifc^en ber füblirfjen ©tjorinanb 
unb bem geraben HBjd^tufe be§ ©eiteufd^iffe^ erl^ebt, tüä^renb bie beiben anberen in ben 
SSin!etn ^wifc^en ben 2Befttt)ürmen unb ben SBänben ber @ct)iffe aufgefegt [inb. 

3n ba§ [übliche ©eiteujc^iff öffnen fidj brei, in ba§ nörblic^e jmei, unb an ber 
SSeftfagabe ein Xf)or. 2)a§ äJMttelt^or ber ©übfeite §at eine $ßorl^aI(e mit f(f)ön 
öerjiertem portal, unb raa^rfc^einlid) ^atte aud^ ha^ entfpred^enbe %^ox ber 5Rorbfeite 
einft eine ^aik öorgelegt, fo ha^ bie S!ird)e in§gefammt adjt Xf)ore befa|. ®ie nod§ 
üorf)anbenen fieben ^tl^ore bilben baut i^rer Slnja^I unb 2(u§fdf)mücfnng ben größten 
Sleic^tl^um ber ^irc^e. ®ie Xl^ore, bie fic^ nörblic^ unb füblic^ in bie Xraöeen neben bem 
Drgelc^or ijffnen, finb älter nnb einfad^er, ma§ aber nic^t ^inbert, ba^ ha§ nörblidie mit 
bem günfpa^ in feinem 9?nnbbogen gu ben ebelften berartigen ©ebitben im Sanbe gehört, 
^er unbefannte äJ^eifter (ie§ fpöter^in feiner ^^antafie freien Sauf unb überpufte bie an 
ber ©üb* unb 9^orbfeite folgeuben Xpre, bie fid) in bie öierte 2^ratiee ber ©c^iffe öffnen, 
fomie auc^ ba?^ meftlic^e, mit einer Unmenge öon Ornomenten. 2lm capriciöfeften gefdjie^t 
bie^ bei bem SBeftportal, ta§> in feiner Überlaben^eit bie fponifdje ©ot^if nadj^ua^men 
fc^eint. ®a§ 58ogenfeIb be§ ^ortaI§ ber füblic^en SSorpIte mirb Don gmei in ber ^ö^e 
be§ ^prfturgeg entfpringenben gierlid^en giaten eingeral^mt. ®a§ au§ ber SSorptle in§ 
©d)iff fü^renbe Xt)or pt einen ®reipa^ unb ber ^ielbogen barüber eine Umraptung öon 
rec^tminfelig gebrod^enem ©tobmer!, mo§ an \)a§ D'^orbportat ber ^at^ebrate ju ^afc^au 
erinnert. 5(uc| bie ©tü^pfeiler ber ST^ürme, unb noc^ me^r bie ^enfter, finb reic^ 
gebilbet; bennoc^ fteljt bie ©c^merfäÜigfeit ber SSeftfo^abe nic^t in Harmonie mit bem 
Stureren ber ^irc^e. ©inmol meit b(o§ ber füblid^e 'Jtjurm oufgebaut, aber nod; 
fäc^fifc^er ©itte oud^ in feiner oberen 51btpilung nur quabratifc^ unb fc^mudIo§ ift; nnb 
bonn preffen bie beiben ftämmigen X^ürme bei i§rer großen 9^ä^e bie ©tirnloanb beg 
3]^ittetfc^iffe§ gnfommen, bie in einer gluckt mit bem unau^gebauten Xprm enbet, auf 
beibe ^ufammen aber fenft fic^ bie abgemotmte ©c^matfeite be§ '^adjt^» träge nieber. 

3n aJiü^lbad) (©5df3febe§) fte^t bie eüangeüfdje Äird^e 5t. S. auf bem .^auptpta^e 
in ber 9J?itte eineä weiten üieredigen, jum X^eil öon öffentlichen ©ebäuben umgebenen 
^ofe§ unb bitbet mit i§rer Umgebung eine anaie^enbe malerifdje ©ruppe. ®a§ breifac^e 
©c^iff unb ber bide öieredtge Xf)urm am meftlid^en ©nbe beSfelben mürben bereits unter 
ben tieften ber romanifdien Saufunft ermähnt, ^er neuere Xpil, ha§ im britten 93iertel 
beg XIV. Sa^r^unbertg erbaute C£§or, ift feiner Stntage nac^ bem 6pre ber tronftäbter 
tirc^e na^e öermanbt; aud} einaelne X§ei(e be§ Slufbaueg, namentlich bie ©trebepfeiter, 




5)ie i£t. ''JJcict)aeletird)e ^u Hlüiifcntiurcj, netift (>ji-u:ibiiB. 



82 

finb bencn ber Ärouftnbter ^ird)e fe^r ä^nlid). ®a§ S^or ift eine breifd)iffige ^alle bon 
fünf ^raö^en, breifeitig gefdjioffen, unb faft eBenfo long nnb breit, n)ie bie lüeftlidje 
^älfte ber ^irc^e. ®ie üier ^feiler|3aare jttjifd^en bcn (Sd^iffen finb fd^Ianf, ac^tedig, 
burd) ®ienfte gegtiebert unb on ben (Kapitalen mit f)übfd§em 2aub uergiert. ®o§ fünfte, 
ungegüeberte ^feiterpoar tnurbe noc^ bem (Srbbeben öon 1523 errichtet. ®o§ %f)ox on 
ber ©übfeite, ha§ fid^ in bie erfte Xraö^e be§ ©§oreg öffnet, t)at eine gro^e SSor^alle; 
in ber (Sde berfelben ergebt fid) ein fc^Ianfer X^urm, in bem eine ©c^nedenftiege onf bie 
über bem ©efimfe be§ 6^ore§ nmtaufenbe 93rüftung füf)rte. ^DiefeS ^^^^^^^t 'iow'ie bie 
\)a§> ©efimfe unb bie S3rüftung nnterbred^enben oberen ^ialen ber Strebepfeiler finb 
fammt ©efimfe unb S3rüftung öerfc^munben; bogegen ift ber größte X^eit be§ ploftifd^en 
©d^mudeS ber 3st:ftörung entgangen. 3m Innern finb bie SSanbpfeiler ber ©eitenfd^iffe 
mit |)eiligenfiguren gefc^müdt, bie auf ßonfolen unter Söatbac^inen ftel^en. ®ie (Strebe^ 
Pfeiler finb meit intereffanter. %n i^nen geigt fic^ am (^ara!teriftifd)eften bie Sßorüebe 
unb @rfinbung§gobe be§ 93oufünftIer§ für ptaftifd^en @c|mud. ®ie meiften ber in öter 
?lbftufungen öerjüngten Pfeiler finb in i^rem unteren Slbfd^nitt mit einer öon einem 
®reipa| umro^mten S^ieliefbüfte Oer^iert. ®iefe bienen ber im Äirc^enf)ofe fpietenben 
©d)uljugenb — mie e§ fc^eint, fd^on feit (SJenerotionen — qI§ mitüommene ^ietfc^eibe unb 
ge^en üöKig gugrunbe, fo ba^ i^re urfprünglic^e ^^orm gor nid^t mef;r gn erfennen ift. 
9^ac^ 5tnfic^t ber ©intoo^ner follen fie 2Bo|ftf)äter unb SBo^Itl^äterinnen ber Äird)e 
borftellen, bod§ ift eg ma^rfc^einlic|er, boB fie Überrefte üon römifc^en ÖJrabmötern ber 
Umgegenb finb, barunter auc^ meiere au§ gebronntem STfion, bie ber Saumeifter gefd^idt 
oerujenbet f)at. ®er gmeite Stbfd^nitt ber Pfeiler ift mit einer Heiligenfigur auf bor* 
fpringenber ßonfole unter einem S3a(bod)in gefc^müdt. 5luf ber ®edplatte ber britten 
5tbftufung fie^t man eine X^iergeftatt liegen, möt^reub bie obere ©edptatte mit einem 
(gngel befe^t ift. ®on^ oben fte^t in einer S^ifd^e mit ©änlen unb S3albac^in gleidifattg 
eine Heiligenfigur. Sltt \)a§^ gufammen mac^t bie ^irc^e gu bem in ploftifd^er Hinfi<i)t 
f)erborragenbften gott)ifd)en Saumer! @iebenbürgen§. 3Im öftüc^en (Snbe be§ ^ird^en* 
l^ofe§ fte^t eine einfädle gotfjifc^e Kapelle. 

3n H^^wönnftabt mürbe ber 53ou ber ebangelifc^en 5Jird£)e 'ä. S. in ber gmeiten 
Hätfte beä XIV. 3a^rf)unbert§ an ber ©teile einer älteren begonnen unb mal^rfd^einlid) 
5U 5(nfang beä XV. Sa^rt)unbert§ beenbigt. @ie mar ein breifd)iffiger bafilüaler Sau mit 
Ouerfc^iff; \)a§^ Sang^au^ beftanb au§ fünf Socken, \)a§, Ouerfd)iff fdjto§ mit einer 
geraben SBanb, ba§ berlöngerte ß^or mit brei ©eiten; bor ber SSeftfa^abe ftanb, ber 
Söreite be§ SRittelfc^iffeg entfpred^enb, ein quabratif(^er 2^urm. Sn biefem ^uftanbe mor 
fie, tro| ber Ungleichheiten in mand^en Details beö 2lufboue§, bie reic^fte, ein^eitlic^fte 
unb in ber Einlage correctefte unter ben ftäbtifc^en ^irc^en ber ©ac^fen. ®a aber bie 



[reifte^enben SBänbe be§ X^iirmeä fd^luadj unb 
ber @tü^e bebürftig lüaren, tüurben nocE) gu (Snbe 
be§ XV. Sa§r^unbert§ bie beiben @etten[cf)iffe 
nac^ aSeften l^in öerlängert, öor bie tneftltc^e 
SBanb be§ S^urmeg aber brei bem äJJitteljc^iff 
ent[pre(^enbe Sorfie gebaut unb bie @eitenfd)iffe 
fortgelegt, fo hafj ber SE^urm iu ha§ Suuere ber 
5lirrf)e gu fte^en !am. ©leicEiäeitig luurbe bie an 
bie nörbltd)e (s;t)ortt)anb [to^enbe einftöcfige, ^tüei 
Xraö^en gro^e @a!riftei gegen 9^orben um gujei 
lueitere Xraoeen öerlängert. (Sanj gu 53eginu be§ 
XVI. 3at)rl)unbert§ tuurbe über bem füblic^en 
©eitenfc^iffe feiner gangen Sänge nad^ eine 
(Smpore gebaut, bem @üb* unb 9iorbportal eine 
^iibfc^e ^aEe öorgelegt unb ber nörbüc^e ^tügel 
be§ S?!reu5f^iffe§ mit einem ^uhan öerfef)en. 
®aburd) n)urbe bie ßirdöe geräumiger, oljue 
ha^ fie an 9?aummir!ung genjonnen ^ätte, ha§ 
sturere aber erfd^ien burd) feine ^^»^ol^^i^ß ^^ 
SJiaffe anfe^nlic^er, jebod§ auf Soften ber 
^armonifdjeu Söirfung. 9KitteIfd)iff, ß^or unb 
nörbüd^eS ©eitenfc^iff ^ben ein got§ifd^e§ 
^heujgemötbe, ha^ füblidie (Seitenfc^iff, bie 
©mpore über bem Weftlic^en ^^^Qii ^^^ ^^^ 
3ubou be§ ^reugfc^iffeg ein ©terngemölbe; bie 
einfadj geglieberten Stippen unb @urte fe|en oI)ne 
Übergang auf ben mit S)ienften unb §o^Ife§ten 
geglieberten, ai^tedigen, aber ungleichen Pfeilern 
auf; im S^or rufjen bie burd§ ^ienfte geglieber- 
ten, gleid)fall!§ capitällofen SBanbpfeiler auf 
^übfdieren ßonfolen. ®ie ÜJJannigfaItig!eit ber 
im ^ftelief gearbeiteten ©d^Iu^fteine ftidjt üon ber 
großen (Sinfai^^eit be§ ^irc^eniuuern ab; einer 
§eigt ben fegnenben ß^riftuS, ein gmeiter bie 
^eit. aSeronüa, ein britter ben ^eil, Söolfgang; 
manc!^e finb mit 9^ofen, Saub unb p^antaftifd^en 




$au))tportal unb ©afriftettpre ber ©t. 9!JJtrf)aef§tird)e 
ju ftlaufen6i;rg. 



84 

^^tergeftolten gefd^mücft. ©te Smpore über bem fübtid^en ©ettenjd^iff imb ber tüefttidfie 
Quban ^aben ta^^ Sturere ber Mrc^e um feine orgonijc^e «Structur gebracht, ^ie arg 
mitgenommene, übrigen^ einfaif) gel^oltene SSeftfa^obe f)nt ein SBalmbarf). .^inter biefem 
fteigt au§ ber 9J?affe be§ @ebänbe§ ber quobrotifc^e St^urm empor, mit gteidjen @e]d£)offen, 
atl^u fc^maten, fd)ie^ici^artenQ§nIi(^en ^enftern unb einem fd)Ian!en ^etm gmifc^en öier 
©dftprmc^en. ®en .^auptjc^mucf ber bafitüaten 9^orbfeite bilben bie je^r geräumige 
SSor^aüe unb bo§ fc^ön geglieberte portal. ®ie fadenförmige ©übfeite ift ber ard)ite!tonif(f) 
mertfjöoltfte XI)eit be§ 5iu^ern. 3e gmei Soc^e ^aben ein befonbereS ^ultbac^ unb ha§: fo 
jufammengefa^te ®oppeIjod^ f)at je gmci ^o^e ^enfter, über benen, fomie über ber SBanb 
ber Sßor^oIIe unb be§ ^eugfcfiiffeS, ein (Stiebet mit ^reujblume auffteigt. ®iefe fieben ber 
Sänge nad^ f)ingerei^ten ÖJiebet »erleiden ber ©übfeite eine im 35aterlanbe ber SSalm* 
bäc^er ganj ungemofjnte Sebenbig!eit, bie burc^ bie ftar! borfpringenbe, ftod^o^e, unten 
•offene unb i^r nörblic^eg ©eitenftürf an @d§ön^eit übertreffenbe SSorf)olIe noc^ gefteigert 
tüirb. ®ie nörb(icif)e ß^ormanb ift in ber gangen breite eine§ Soc^eS üon unten bi§ oben 
mit einem großen ^^re^co ber ^reujigung ß^rifti öon So^onn öon fRofenou (1445) 
bebest. (Sin bebeutenbeS Silb, beffen ©c^öpfer ber niebertänbifd^en @d§ule folgte unb 
einen lebl^aften (Sinn für bie 5SSir!(i(^!eit befunbet. 

®ie ©t. 9}Ji(^ae(§!irc^e ju ^taufenburg fteigt frei auf bem ^auptpla^e. S^r Sau 
tourbe ma^rf d^eintic^ (Snbe be§ XIV. ^a^rl^unbertS begonnen unb äJiitte be§ nöc^ften 
Saf)r§unbertg (1442) mit Unterftü|ung ^önig ©igi§munb§ oottenbet. ©ie ^atte öiele 
Unbitben unb Sfteftaurirungen burd^jumad^en. SSon 1566 bi^ 1716 geprte fie mit furger 
Unterbred^ung ben Unitariern unb brannte mäf)renb biefer 150 Sa^re breimat nieber. ^m 
Ie|teren ^o^re !üm fie an bie ^atf)oü!en, benen fie ot§ einzige ber ftäbtifd^en ^ird^en ou§ 
bem 9J?itteIatter noc^ je^t gehört, ©ie ift eine breifd^iffige §a(Ie. S3ei aüer (Sorrect^eit ber 
allgemeinen SIntoge meift fie infolge oon untüchtiger Seituug fo ftarfe Unregelmäßigkeiten 
auf, tal^ biefe felbft in ©iebenbürgen titoa§: ^luffaüenbeS finb. ®ie öon einem SSalmbad^ 
überragte SSeftfa^obe ift fc^ief geftetit, öon ben beiben für fie geplanten l^ürmen ift 
nur ber füblid^e aufgebaut, ber aber fpöter auc£) abgetrogen mürbe; ba§ ^auptportot liegt 
nic^t in ber Slc^fe beg 9)JitteIfc^iffe§, fonbern norblic^ baüon. 5luc^ bie ungleiche iöreite 
ber ©d^iffe fällt auf. 5lm nörblicf)en ©eitenfd^iff ift ba§ meftlic^e ^oä) fc^mäter aU ha§ 
öftlic^e, roä^irenb im füblic^en ©eitenfdf)iff ha§ Umgefe^rte ftattfinbet. ®a§ SJiittelfc^iff 
ift burc^fd;nittlidj 7, \)a§ füblic^e ©eitenf^iff 6-64, ha§^ nörblidje 5-37 Ti^ttx breit. Sie 
Sänge be0 ©d^iffeä beträgt 40*50, bie be§ (5^ore§ 17 SDJeter. SDie ©d)iffe ^aben ©tern* 
gettJÖlbe; bie Pfeiler finb reicher gegliebert, f)aben aber fein ßapitäl; ha^ S^or ^ot ein 
Äreujgemölbe au§ bem XVIII. Sa^r^unbert; ber 80 9)?eter ^o^eX^urm über ber SSor(;aIte 
ber g^iorbfeite ift 1837 bi§ 1862 erbaut. Sie ^a^t ber X^ore ift fünf; ha^ fc^önfte ift ha^ 



üjeftltc^e ^auptportot. ^en Sfto^men 
be^felBenbilbetein^tüettnot gebrochener, 
efet^rücfenförmiger, in einer fc^Ian!en 
^reujBIume gtpfefnber ©ptpogen. 5)ie 
boppelte Öffnung ^at einen fcfiönen 
Xpr^foften, i^ren 3tbfc^Iu§ Bilbet ein 
auf Sogenfegmenten ru^euber geraber 
S3oIfen. S)ie Statue im S3ogenfetb ift 
@t. 3J?id§oe(, ber ®rac£)entöbter; unter 
i^m glüifc^en ben beiben X^üröffnungen 
fte^t ein Sngel mit erhobenen Firmen; 
tt)a§ biefe Strme ftü^en, ift nic^t me^r 
ju er!ennen; auf ben beiben (Sc^ilben 
fielet man bie SBappen öon Ungarn, 
S3ö§men, 3JJä^ren unb Dfterreid§. 

®ie fogenannte S3erg!ir(i)e ju 
©cfjäpurg, bie eöangelifd^e {%. 33.) 
gu SKebiafc^ unb bie reformirte gu 
Strasburg finb arc^iteftonifd^ öon 
geringem SSert^, ermecf en aber üermöge 
il^rer Sage unb Umgebung in unferer 
^^antafie ha^^ mittelatterlidje 93ilb ber 
@oct)fenftäbte. 

^ie ©c^ä^burger ^irdje ergebt 
fic^ gleich einer Sitabelte auf 80 SO^eter 
^o^em, t^eil§ fteilem, t^ei(§ abgeftuftem 
Reifen über bem X^ale be§ großen 
^ofelfluffe^ unb mod^t in i^rer (Sinfam* 
!eit einen mürbeöoßen ©inbrucf. '3)ie 

(Sinttjoi^ner ber ©tabt, tt)^}a 5000 on ber gafji, bauten an i^r öon 1429 an burc^ faft ^unbert 
So^re. ®er (S^ipfel be§ §ügel§ mor bamal§ nur burc^ eine niebrige äJJauer unb §tt)ei 
Xprme, ber (SJoIbfc^miebe unb ©eiler, öert^eibigt. 2luf ber längä be§ 2(b^ange§ ^in- 
gie^enben ^ügetftufe lag bie Oberftabt, bereu noc^ erhaltene ^efeftigung§n)er!e im XVI. unb 
XVII. Sa^r^unbert entftanben, 2)ie ^ircfje ift eine breifcfjiffige §alle unb ärmlid^eren 
SSer§äItniffen angemeffen, aul S3ruc|ftein gebaut, babei innen unb aufeen fe^r einfad^. 
Slu^er^alb ttjirb bie @c^merfäl(ig!eit ber äyjaffe noc^ burc^ ben ftämmigen ^f)urm 




®necf)tfc^=fat5oUf(f)e ftHrd)e ju Seräencäe (Somitat 
6joruof=®o6oIa). 



86 

tjefteigert, ttjeld^er üor ber mit einem SBoImbad^ überbecfteti SBeftfaqabe ftel^t mib ba§ 
®ad^ nur um 10 9Keter überragt. 5Im reic^ften auSgeBilbet ift ha^ fpätgot^ifd^e SübportoL 

®ie ^irdje ^u 9)lebiajc^ fte^t unmeit be§ ^auptpla|eg ber einft mouerumgürteten 
©tabt, öon Käufern umbrängt auf einem niebrigen, nur öon einer Seite gugängli(^en 
§üge(; i^r enger §of, beffen X§or fic^ am ^u^e eine§ SE^urmeS öffnet, ^at eine 
Umfaffunggmauer mit öier X^rmen. ®iefe malerifc^e, faft gefieimni^öolle Umgebung 
macfjt einen tiefen (SinbrndE. ^o§ füblid^e ©eitenfd;iff ift bem 9}?ittelfc§iff an .^öfje 
gleid), i>a§' nörblidöe bagegen niebriger al§ biefe§; bie Pfeiler finb ad^tecfige ^ri^men 
o^ne Sopität; bo§ SHittelfd^iff ^at ein ©terngemölbe, ba^ ß^or ein r^ombifc^e§ 
©emölbe, beffen S^tippen fic^ ouf 2)ienfte nieberlaffen, bie mieber auf (Sonfoten 
mit ^übfc^em SouBornament rn^en. ®er STfiurm an ber nörblic^en @(fe ber SSeft* 
fa^abe ^at bie gemeinte fiebenbürgifc^e ^orm, ift aber unten öon ^mei birfen, mäcEitig 
üorfpringenben Spornen geftü^t. ©c^ön ift ber recfitS üom X^ort^urme befinblicEie gleic^faüS 
quabratifc^e, aber fc^Ianfe X^urm, beffen ©efimfe au§ einem 9Runbbogenfrie§ befte^t. 

Sn ©tra^urg (9Jag^*@n^eb) ftel^t bie reformirte ^ird^e im §ofroum ber mitten 
in ber ©tobt gelegenen umfangreid^en ^eftung, bereu unregelmö^ige^ ^ünfedf mit einer 
SJJauer umbogen unb burd) ac^t Söafteit^ürme öert^eibigt ift. 2)ie ^ird)e ift eine brei* 
fd^iffige §atle; öor i^rer SSeftfa^abe fte^t ein quobratifd^er ^o^er X^urm. ©ie ^at übrigen^ 
foüiel SSeränberungen erlitten, bo^ fidf) nur nod^ einzelne Überrefte i^rer got^ifd^en 
58ergangenf;eit finben. Sn S3roo§ (©5ü^odro§) fte!^en am oberen @nbe ber ©tabt in 
ummauertem ^ofe ^mei Äirdjen nebeneinanber: bie eöongeüfd^e unb bie reformirte; beibe 
finb burd^ me^rfad^e (Srneuerung faft ganj um i^re urfprüngüc^e (SJeftalt gefommen. 

®te eöangelifc^e tirc^e %. 33. gu S3iftri^ (Se^tercje) fte^t frei ouf bem ^oupt* 
pla|e; öon ber einfttgen ^efeftigung finbet fic^ nic^tä me()r. ©ie ift eine breifd)iffige 
§a(Ie; bie Anlage unb Unregelmö^igfeit erinnern on ^loufenburg. ®ie Söeftfa^obe fte^t 
fd)ief, bar)er ouc^ bie ©d)iffe nid^t gleichmäßig finb. SBann i^r 33au begann, ift nic^t 
befonnt. SBafjrfc^eintic^ mürbe fie im XV. ^a^r^unbert beenbet, bod) beburfte fie im 
XVI. Sat)r^unbert einer grünblic^en Slngbefferung. Un ber füblid£)en ©de ber ga^obe 
fte^t frei, 80 SJieter ^od^, einer ber fc^önften SEprme ©iebenbürgen^; eine Snfd^rift 
boron nennt 1519 oI§ bog Sa^r ber S5oßenbung. ®ie gegiebelte Sfienoiffance'^o^obe ift 
bei ber SReftourirung oon 1561 bi^ 1563 erbaut. 

3n bem bon 3)?og^aren berool^nten X^eile ©iebenbürgen^ be!unbet bie geringe Qa^ 
ber got^ifd)en Ä1rd)en, boß in biefer Spod;e ber S3aufunft bie X^ätig!eit bort meit geringer 
mor. ^ie reformirte Äird)e öon ^ee§, bem ^ouptorte be§ ßomitateö ©jolno^^obofo, 
ift tro| i^rer großen @infac|()eit ein noc^ ^iefigem Wla^ beoc^ten^mert^er S3au, ©ie ftef)t 
ouf einer (Sr^o^ung inmitten be§ ^auptpIo|eö unb t)at oor ber Sßeftfo^abe einen ^o^en. 



87 



ungetüö^ntic^ fd^Ianfen Xfjurm. 3n X^orenBurg (%oxha) iDurben im XIV. Sa^r^unbert 
graei anfe^nlic^e S^irc^en erbaut: bie 5tIt*X^orenBurger reformirte ÄHrc^e unb bte 
fogenannte gro^e ^irc^e. Setbe ^aben öiel Ungemac^ erlitten. ®a§ S^or ber erfteren 
tourbe im XVI. ^a^r^unbert abgetrogen; ber freifte^enbe X^urm i[t im Sö^te 1862 
eingeftürat, ha§^ ^üb[cf)e D^orbportal ift beoc^ten§ft)ert^. ®ie gro^e S^irc^e, bie fpäter, 
öietleic^t im XV, 3o^r= 
t)unbert, gIeic^fott§ mit 
einer SJJouer umgeben 
tt)urbe, ijat i§re urlprüng-- 
Iict)e (^eftalt ööltig einge- 
büßt; auc^ i^re Um= 
faffnngimauer ift öer^ 
fc^munben. 

®er Überlieferung 
nad) ließ So^anne§ 
^untiobi ^um ©ebäc^tniß 
be§ Xür!enfiegeg, ben er 
1442 im WaxoM^ak 
errungen Chatte, ^u 
9}?ag9ar==Orbö, ©gent^ 
Smre unb Xöüi§ ^ird^en 
erbauen. ®ie erftere liegt 
in STrümmern, bie beiben 
er^ottenen ftnb einfädle, 
einf(f)iff{ge got^ifcEie 

^Bauten, ^ie gu %M§' 
mar einft ^tofterÜrc^e ber 
^auliner, je^t ift fie 
fot^olifc^e ^farrfirc^e. 

SDie Snfc^rift ber ^a^aht befagt, ha^ fie burd) ^o^anneg §unt)abt, ©ouöerneur üon 
Ungarn, 1449 erbout morben. Sn mehreren Ortfc^aften beuten ^^^^f^^i^/ Xfjüren unb 
anbere S)etait§ barauf ^in, ha^ bie ^irc^en in got^ifd^er Qdt entftonben ftnb. 

SDer S3autf;ätigfeit ber 9Jlönc^§orben maren bie SSer^ältniffe in btefer ^eriobe nid^t 
öiel günftiger, al§ in ber öor^erge^enben. ©o miffen mir bIo§ üon einem einzigen 
gottjifc^en 93au ber S3enebictiner. @§ ift bieg bie jugrunbe gegangene ^irc^e ber 3tbtei ju 
^otoä§monoftor, üon ber nur nod) ha^ ߧor, gur ^apeEe umgeftattet, beftef)t. 




aiuiJ bem inneren ber gnetf)ifc^4at^oltftf)en tirdje ju S8ajba=^unt)ab. 



88 

Stl§ ^rinj ^iia, @o§n Slnbrea^' IL, 1226 bie 9f?egterung ©iebenbürgenS übernahm, 
lüünfd^te er bQ§ SBer! ber ^euifd^en 9flitter fortäufe^en unb ben d^riftlid^en ©louBen unter 
ben Benachbarten ^untonen njeiter ju öerbreiten. Qu biefem ^ttiede berief er SJittgtieber 
ber beiben bamal§ entftanbenen Settetorben, Dominicaner unb ^rancilcaner. (So U)urben 
biefe Orben Ijier frü^ ^eimifc^, altein öon i^rer S3autt;ätig!eit geugen im SSer^ältniB ^ur 
3at)t ber ©tobte nur menige 1)enfmäler, unb auc^ bie[e finb öon geringem arc^ite!tonifcf)en 
SBertt). ®er §auptgrunb baüon ift o^ne Btt^'^ifßl/ ^(^^ ^^ Siebenbürgen bie meiften ©tobte 
ftein, otfo für bie 9^ieberlaffung eine§ 58ettetorben§ nicf)t geeignet waren; öollenbg mar 
ein größerer S3au eine^ foIcf)en fo öiel mie au§gefcf)loffen. 3Sa§ aber bie Orben fd^ufen, 
fiel grö^tent^eil§ ber Sfteformation gum Opfer. 3n Äronftabt ift bie '5)ominicanerfirc^e 
gugrunbe gegangen; ba§> Älofter bient je|t a[§ @^mnafium; ha^ el^emaligc ©(arijftnnen= 
{(öfter aber ift ööllig umgeftaltet unb geprt ben ^ranciScanern. ^n ^ermauuftabt 
bauten bie 2)ominicaner 1472 eine Äircf)e, bie fpäter umgeftaltet mürbe unb je^t ben 
Urfulinerinnen geprt. 3n bem öiel feineren ©cf)ä^burg ^tten gu ?tnfang be§ 
XV. Sat)r^unbert§ bie 2)ominicaner ein 9JJönd^§* unb ein 9^onnen!(ofter, bie ^ranci^caner 
ein S^ionnenHofter. Die ^irdje be§ erfteren, om ^Ib^ange be§ ©dEitopergeS, ift 1492 erbaut, 
beftel^t in i^rer einfachen ^orm aB breifc^iffige §alte nod^ |e|t unb bient feit ber 
9f{eformation al§ eöangelifctie ^ird^e St. 33. 

Die größten ^ird^en ber 93etteIorben au§ biefer Qtii finb bie ju ^laufenburg 
unb 9}^aro§ = 3Sdfdr^eI^. 33eibe ge^ijren je^t ber reformirten Ö5emeinbe. Den 33au ber 
^llaufenburger Äirc^e begann ber ^ier geborene ^önig 9}latt^ia§ ^un^abi für bie 
^ranci^coner im 3a^re 1486. @ie ift eine onfe^nüc^e einfd^iffige Äird^e, 57 Metex long, 
15 äJZeter breit, 19 OJJeter ^oc^; i>a^ etmag fd^mätere, t)erlängerte Sf)or fc^Ue^t breifeitig; 
\)a§> bnxd) Strebepfeiler geglieberte Sturere l^at fid^ giemlicE) im urfprünglid^en ^uftö^be 
erhalten, mogegen ha^ innere burd^ 9fieubau be§ @emötbe§ im Sa^re 1644 bebeutenb 
tierönbert ift. Die fogenannte ^eftunggfird^e ^u 9JJaro§*58äfdr^ett) ftet)t ouf einem ^ügel 
bei ber ©tabt, im §ofe be§ im SJlittetatter entftanbenen, aber 1602 neu aufgebauten 
S3efeftigung§merfe0; auc^ fie mar einft eine ^ranci^canerürd^e. Stt ber 5(norbnung ift fie 
ber öorf)in gefd^ilberten ä^nlid^, nur ha'^ fie firf) burd^ ben an ber nörblid^en ßtjorfeite 
fte^enben Df)urm oon „fiebenbürgifcf)er ^orm" fc^on öon meitem aU ^irc^e eineiS 
S3etteIorben§ funbgibt. Die SBeftfagabe enbet, öon fiebenbürgifc^em ©ebraucf) abmeic^enb, 
in einem ©iebet. Übrigen^ f)at i^r einfaches StuBere^ tro^ mieber^olter 3teftaurirung noc^ 
äiemlic^ üiet öom urfprünglic^en S^ara!ter bemaf)rt, mö^renb ba§ ©c^iff mit feiner 
©piegelbecEe öom Einfang be§ öorigen 3a^rf)unbert§ öeränbert ift. 

Sn Ätaufenburg bejahen aud^ bie Dominicaner eine ^irc^e nebft Ä'tofter, unb jmar 
an ber ©teile, mo je^t ba^ gronciScanerfloftcr ftet)t. Der alte tirc^en- unb 0ofterbau 




®ie grie(^tfc^»ortentatif^e Älofterltr^e ju gel|ö=©äom6atfatba. 



flog 1627 grö^tentf)etl§ in bie Suft. ©r^atten Blieb bag 9ftefectorium im nörblic^en f^Iügel 
be§ Älofterg, ein Sänggrannt öon öier Zxa'oku, beffen 9^e^gett)öI6e auf einer in ber Wittt 
fte^enben ©äule unb an ber äBanb befinblii^en ©onfolen ru^t. Üteid^tfium be§ Ornoment§ 



90 

unb correcte 5lu§arbeitung ber formen moc^en biefen ©aal 311 einem ber ^erüorragenbften 
fpätgotfiifd^en S3oubenfmäIer (Siebenbürgen^. 

®ie rec^t gafilreirfien ^oljfirc^en t^eiten fic^, gleid^ benen in ben norböftlid^en 
ßomitoten bie§feit§ be§ ^önig§fteige§, in gwei (SJnippen. ®ie eine pa^t fid^ in ber 
Stnorbnung ben 93ebürfniffen be§ gried^ifd^en 9f^itn§ on, bodf) ^at ber Stufbaii bie 
Überlieferungen ber got^il'd^en 58oufunft benjar^rt. ©iefe ^ird)en ftimmen mit ben in 
S3anb V, 1. 5lbt^., Seite 111 ge[d)i(berten oberungarifc^en ^olgürd^en iiberein. ©old^e 
^irc^en l^aben bieÖiemeinben DIdl^=£dpo§ imßomitateSgoIno^^obola, @ebe§ im ^olojfer 
ßomitat, Wit^ö'-f^^än im ßomitote STorbo^Stran^og, ^erfd^borf (^re^cüo) in ^ttjö'^e^er. 
Sntereffant ift bie ^irc^e ^u S3er5enc5e im ßomitate ^^ohoh^obota, rt)e(c^eS3ocffteinmauern 
I;at, mä^renb ber au§ bem ©attelbad^ fdfilan! auffd^ie^enbe X§urm ben Xrabitionen ber 
gotI)ifd§en ^olgÜrd^e treu geblieben ift; fie bilbet ha^ SSerbinbungggtieb §n)if^en ben 
burd^ouS ou§ §0(5 gebauten Äirdjen unb benen, bie ätuar au§ (Stein ober ^^^O^^" gebaut 
finb, jebod^ getüiffe c^oro!teriftifd§e formen ber ^olgürd^e benja^rt |aben, in^befonbere 
ben burc^aug quabrotifdtjen Xt^urm mit ber offenen dJaKerie unb bem gn^ifcTjen öier 
@cftt)ürmc§en auffteigenben fd^tanfen ^etm. 2)ie ^otjÜrd^en biefer 5(rt befinben fidf) ol^ne 
S(u§na^me in ben ber griedt)ifd§en ^Religion ange^örigen rumänifdfjen ©emeinben ber 
Ujeftlid^en ßomitate jenfeit^ be§ ^önig§fteige§; auf fäd^fifdjem S3oben fommen fie nic^t 
bor. 3ie^t iitön aber in S3etrad^t, ha"^ bie ^oljürd^en bieg- unb jenfeit^ be§ ^önig§fteige§ 
ööÜig gteid) finb unb ba'^ anberfeit§ auc^ an ben fteinernen ^irc£)en ber öon ©ad^fen 
bemo^nten ©egenben gemiffe d^ora!teriftifc^e X^eile mit ^^eiten jener ^oljürdjen 
übereinftimmen, fo ergibt fic^ bie f^otgerung, ha'^ t>a^ gemeinfame ^Baumaterial ber 
norböftüd^en unb füböftlic^en @egenb ^ot^ toat unb bie (Sad^fen bie in biefem 9}?ateriat 
entn)icfelten formen öon ämeifet(o§ beutfc^em Urfprunge beibehielten, auc^ nac^bem fie 
bo§ ^olsiuateriat mit Stein üertaufc^t i^atten. 

^ie gmeite, ga^Ireic^ere @ruppe oon ^ol^ftrc^en enthält funfttofe Sonftructionen. 
Sn ber Slnorbnung poffen fic^ ouc^ biefe bem griec^ifc^en 9flitu§ an. ?iu§erlid; finb fie 
burd^ einen, ja oft brei niebrige, fuppetförmig au§ bem ®adjftu^t auffteigenbe Xfjürme 
gefennseic^net. ©oujot)! in ber erften, at§ auc^ in ber ^weiten (SJruppe gibt e§ Äird^en, 
beren SnnereS mit SBonbbilbern in btijantinifdiem ©tit gefc^müdt finb. 

2)ie Sflumönen ber füböftlid^en ÖJegenb ftanben in frül^eren 3a^rf)unberten, bo fie 
ha^ Seben öon §irten füf)rten, auf einer geringeren ßutturftufe; and) i^re fird^tid^e 
Organifation gemann erft 5U @nbe be§ XV. ^a^r^unbertä mit ber (Srrid)tung be§ gried)ifc^= 
orientolifd;en ©rgbiStfinm^ (1494) eine beftimmtere f^orm. ®ie natürliche ^otge baöon 
ift, baB fie fid^ mit ben ernjäf)nten beiben Wirten öon ^oljfirc^en, einer öon meftlic^em, 
einer öon öftlic^em Urfprunge, begnügten unb i^re ürc^Iic^e Sau!unft feine größeren 





eoangelifc^e tird^e 31. SB. unb bie SBaaren^alleu be§ 



^erfjä(tui[]e auualjiu. Snbe^ §aBen fie 
au§na[)m§tüeife and) einige ältere 93acE= 
[teintird^en. ^tej'e [inb SSertreter ber 
mo(bauif(i)en 93aufun[t, bie fic^ au§ ber 
btiäantinifd^en enttt)i(felt ^at. 2Sir !ennen 
im ©angen fünf ßircEien biefer Slrt, unb 
jroar bie grtec^if(^=fat^oIifd)en ßircfien gu 
SSajba'§unt)ab, ©uro^dba nnb 
®emfu§ im ^unt)aber (Somitot unb ju 
^ogara§ im »^ogarafer ßomitat, bann, 
gleicf)faö§ in biefem ©omitat, bie einfüge 
Mofterfird^e (manastire) ^u i^elfö^ 
(Sgombotfatöo. 

^ie^u 3Sojba-'§unQab burftebie 
ättefte fein. Saut einer bort aufbema^irten 
Urfunbe öon 1458 geftottete nämlic^^önig 
9JJatt^ia§ feinen getreuen SSotacfien, fic^ 
eine größere Äirc^e ju bauen. ®er geringe 
Umfang ber je^igen (14 — 6 äJJeter) 
frf)tie|t nidjt au§, ha^ fie ouf @runb 
jener ©rloubni^ gebaut morben fei, ha 
\a an i^rer ©teüe eine nod) fleinere. 



92 

öieüeicfit ^öl^erne Äirc^e geftanben i)ahm !ann. ©ie ^ot bret (5cf)iffe öon gtetd^er 
Söreite unb bret Sod^e. ®te ©eitenfc^iffc finb mit je brei querliegenben Xotinen* 
gelüölben gebecft, bereit mtttlereg p^er ift. ®a§ .^ouptfc^iff f)ot ein ber Säitge nac^ 
Iiegenbe§, gleid^fallä f)ö^ere§ ^ontteitgenjölbe. ^ie ^reujitng ber f)ö^eren Moniten öilbet 
über ben ©urtett, lüelcfie bie in ber mittleren ^^roö^e be§ §aupt[rf)iffe§ fte^enben öier 
©äulen öerbinben, ein Quabrat. ^en SfJaum ^njifd^en jenen ©urten unb ber Äreugung ber 
Xonnen füllt ein eigentpmlid^eS ©emölbe ou§, ba§ al§ ©rfa^ für @en)ölbeätt)icfet ^ier ben 
Übergang öom Sßierec! ^unt Greife öermittelt. ®iefe§ Q^mölht, üon runber ^orm, fe^t fid^ 
über ber ^reujung ber Xonnen fort unb bilbet gleic^fom eine STrommel, auf ber bie ^oä) 
Qufragenbe gel^nfeitige, fuppetgebecfte Saterne ru^t. ®a§ ß^or fc^lie^t mit jmei Seiten, 
bie fic^ im rechten 3Bin!e( treffen unb ift mit einer flachen S3(enbfuppel unb Don biefer 
QU^gefienben ©tid^foppen gebecft. 2(u§en ift bie 33Qft§ ber Saterne intereffont mit 
romanifcf)em ^icfsoffornoment öer^iert, ha§^ innere ber ^ird§e weift mo^ler^oltene 
Ölmalereien im btjgantinifc^en @ti(e auf, 5)ie SSorf)olle unb ber öor biefer ftei^enbe ST^urm 
finb im XVII. ^a^r^unbert erbaut. ®ie Äirc^e gu ©ura^dba ift ät)nlic^ angeorbnet, 
bocf) fc^tie^t ta§> S^or ^alb!rei§förmig unb ftatt ber Saterne l^at fie einen quabratifcfien 
„fiebenbürgifd;en" 2;§urm mit ac^tecfigem .§elm. ^a§ Xonnengemötbe be§ nörblic^en 
©eitenfc^iffeS ift eingeftürjt. ®ie (gntfte^ung^äeit ift unbe!annt; bie ©locfe im X^urm ift 
bon 1668, bie Söonbgemotbe im Innern öon 1765. 

®ie ^irc^e gu gogorag ift boppett fo gro^ mie bie gefcfiilberten unb übertrifft fic 
bei meitem an correcter 2(u§füf)rung unb guten SSer^ättniffen be§ Sunenraumeg. ®ie 
SSeftfeite ^at in öotter S3reite eine gmeiad^fige, mit jmei flachen S3tenb!uppeln gebecEte 
SSor^alle. ^ie ber 9^ei^e noc^ bafjinter folgenben Slbt^ eilungen für grauen unb SJJänner 
finb quobratifc^, beSgleic^en ha§> im §alb!rei§ gefd^Ioffene 6^or. Seber biefer 5tbfc^nitte 
^at eine ^^if^^^^itPV^^/ ^i^ ^^\ ^^^ ^" ^^e ©cfen geftellten Pfeilern unb ben biefe 
öerbinbenben ©urten ru^t unb in eine ^o^e, ad^tecfige, t}on fd^malen ^enftern burd^broc^ene 
Soterne au^ge^t. ®ie 9JJännerabt^eiIung ift öon ber ber ^^rauen burcE) eine au§ acfitecEigen 
(Söuten unb brei Ütunbbogen gebitbete 5tr!abe mit brei Öffnungen, biefe aber üom Sfjore 
burcfi ben Sfonofta§ getrennt. Snnen finb bie ©eitenmänbe, fomie bie kuppet mit mo^l* 
erhaltenen 5D?aIereien nac§ bl)5antinifd^er Sßorfc^rift gefc^mütft, beren 3^^<^W"^9 ^^^ 
lebhafte ^^örbung eine geübte ^anb öerrät^. Stufen ift ber ^o^e ©ocfel ber kuppeln mit 
einem bicfiten 3<i^ttf<^nitt umgeben. @ine SBanbtafet ^at eine mit ctirißifd^en Suc^ftaben 
in rumänifc^er Sprache gefc^riebene Snfc^rift, welche befagt, baB bie ^irc^e im 
5tuftroge beg Sonftantin öaforaba Srancoöan, SBojmoben öon ganj 9ftumönien, 
in ben So^ren 1694 bi§ 1697 erbaut mürbe; S^eagoe ^itar StateScu mar bamaB S^proünif. 
^erfetbe 93rancoöan fotl aud^ bie ie^t ^alb in 2:rümmern liegenbe Älofterürc^e ^u 



93 



^eIfö = ©pm6Qtfa(öa ge[tiftet ^aben imb öielteic^t toar aiic^ ber 33aumeifter ber nämüc^c. 
S^r Stu^ere^, 6efonber§ ber ©ocfel ber kuppet, ift reici§ an romanifcfien, für bie molbauifd^c 
Slrc^tteÜur c^araüeriftifc^en Ornamenten unb übertrifft bie oben gefc^ilberte Äirc^e an 
baugefc^ic^tliclem Söert^. ®ie 2öanbgemä(be be§ Innern finb jum X^eil nod) erhalten. 
®ie Ä'irc^e gu ®emfug ift eine§ ber eigentpntlidEiften S3autt)er!e. @ie ift t^eil§ 
au§ SBerfftüden öon römifc|em Urfprung, t^eil§ au§ großen @tücfen S3ruc^ftein aufgebaut. 
S^r äußerer 5(nbliii ift öon unöergleic^tic^er, faft rätf)fet§ öfter SBir!ung burd^ bie 9}iifd)ung 
öon ro^efter Hnbe^olfen^eit mit bem feinen !ünftlerifc§en (^efü^t, ha§ ficf) in bem 




2)er ©bel^of (Surie) ju ©jent=S8enebe!. 

^icEsad^Ornament be§ @eftmfe§ geigt. ®a§ quabratifd^e, tonnengemölbte, nad^ Dften mit 
einer t)ülb!rei§förmigen 5J[pfi§ fc^Iie^enbe Snnere ift eng (etma 16 Ouabrotmeter) unb 
büfter, e^er einer §ö^te, al§ einer ^irc^e öergleic^bor. 3n ber äJZitte fielen öier quabratifc^ 
angeorbnete Pfeiler, bereu jeber au§ gmei übereinanber gefteöten pri§matifc§en, mit 
Sufd^riften unb Oteliefg bebecften römifc^en @rabfteinen gufammengefe^t ift. 3(uf biefen 
Pfeilern ru^t ber an§ ber SKaffe be§ @ebäube§ aufragenbe, in rid)tigen SSer^öttniffen 
gebilbete "I^urm. 5(n bie S^lorbfeite fügen fid^ gtattfc^ öftige römifc^e @äulen, an bie 
©übfeite ein mit ber ^onne gebecfteS, tl^eitoeife eingeftürgteS ©eiteufc^iff. SDie fel^r 
fd^molen, nad§ innen enger merbenben ^enfter finb t^eitS runb, t^eits fpi^bogig. 2)a§ 
Snnere mar einft mit äöanbmatereien gefd^müdft. 



94 

Sn Siebenbürgen l^atte bie mittelolterlid^e, inSbefonbere gi)tf;ifc^e Sauhmft, dg fie 
naä) langem .^infied^en enblid^ p Stnfang be§ XVI. Sai^rl^unbertg erlojd^, if)re Slufgabe 
öoIÜommen gelöft. §atte fie and) im ßoufe öon na^egu brei So!^rf)unberten niemotS öon 
fünftlerifd)er Energie geftro^t, fo war eg i^r bod) gelungen, in ber Öiefornrntfieit if)rer 
äa^treid^en, ben (ocaten SSerl^ättniffen angepaj^ten unb biefe d)arafteri[tif(f) n)ieberfpiegeln= 
ben SSerfe beni Sanbe einen ard^iteftonijdfien ßfiarafter gu öerleil^en, an bem bie folgenben 
3o^rf)unberte nid)t§ SBefentlid^eg me^r gu beffern unb ^u tinbern fanben unb ben 
fie öoffenb^ nid^t burd^ etttja§ 9^eue§ öerbunfeln fonnten. @elbft tia^ neue religiöfe 
unb politifd^e Seben öermoc^te biel nid^t. ®ie ^unberte öon ^irc^en genügten bem 
religiöfen 33ebürfni^ oollauf. ^ie Sfteformation begnügte fic^ bamit, bie fc^on öor^anbenen 
im inneren um^ugeftatten, inbem fie beren urfprünglic^e (Einrichtung entfernte. ®a§ anbere 
gro^e SreigniB nodj ber 9J?o^dc§er ©c^Iadit, bie Sogtrennung öom 9J?utterIanbe, gelangte 
in feinerlei ard;ite!tonifd)en Schöpfungen §um ^^luSbrude. 5)ag XVI. Sol^rl^unbert mar auf 
bem (SJebiete ber Ürc^Iid^eu unb meltlid^en S3ou!unft üötlig unfrud^tbar. ®ie auf ber 
©dimetle ^arrenbe SRenoiffance !onnte in Ermangelung öon Slufgaben, menn auc^ nur 
mittleren ©d)(ageg, !t)ier feinen feierüd^cn ©in^ug f)alten, fonbern !am nur öerfpätet unb 
mie suföllig ing ßanb t;ereingeftoIpert, mo fie aud^ ni(^t Söur^et fd^Iug. 

5tuf !ircf)tic^em ©ebiet getongt bie neue ^unft im Saufe be§ XVI. Sai^rf)unbcrt§ 
juerft an brei fteineren annejartigen ©ebilben gur ©eltung. S^te (Sntfte^unggseit ift genau 
befannt. 3m Sal;re 1512 tie^ ®om^err ^oi^ann Sdjö öor bem 9^orbporta( ber ^at^ebrate 
gu ^arlgburg eine gefd^loffene SSor^tte erbauen. (@iet)e bag $öilb in „Ungarn", 93anbl. 
(Seite 129), @g ift ein quabratifd^er 58au auf ^o^em Sodel '2)ie ^a^abe, befonberS bie 
©dpfeiler unb ha§ portal öerratl^en burd^ i^re S3ilbung unb ben öer^öttni^mä^ig reidien 
ploftifd^en Sd^mud einen lombarbifc^en äJieifter. SDer Üiafimen be§ X^oreg, ha§: au§ ber 
SSor^aKe in bie ^ircEie fü^rt, ift mit fd)önen, nad) red^tg unb linfg gefd^mungenen 
Spiralen gefdjmüdt. "^tx ^^^tf^Ige nad) fommt bann bie X^ür, bie in ber St. 9)lid£)oe(§== 
fird^e gu Maufenburg auä bem S^or in bie Safriftei fü^rt. ®ag ard)iteftonifd§e ©efü^t. 
be§ äReifterg mar mangelf)aft, befto größer aber feine plaftifd^e Sc^affengfraft, So l^ot 
er bie pfeilerförmigen X^ürpfoften, ben auf i^nen ru^enben Sturg unb ben biefen 
Überragenben, feinen öollen §albfreig bilbenben ©iebel beinahe bebedt mit SRetiefg, 
bie aug bem loderen Sanbftein faft runb f)erau§gearbeitet finb; mit 5trabeg!en, ^tüifc^en 
benen i^iöu^^i^ ^^^ Sinnbilber ber Erbe unb Sonne f)a(ten, ^(ügelfinber mit Slumen- 
geminben fpielen unb SSögel erfd^einen. 5Xu§ bem S3ogenfeIbe f(^aut ber Äopf beg 9J?eifterg 
^eroug; barttoS, mit reichem Sodenfjaor unb ftac^em S3arett; er fc^eint fic^ ber ©ebilbe 
feiner regen ^f)antafie ju freuen. Seine ^änbe ftü^en fid^ auf bag ©efimfe unb l^alten ein 
5^anb, auf bem fein «Rame: ,B JOHANNES GLV (maufenburg?) ju lefen fte^t. Unter 



95 

bem bie S3aft§ ber beiben ^-Pfeiler fdjmüdenben SBoppenjc^tlbe fte^t bie Sa^reSsa^t 1528. 
2(n brttter ©teile folgt bie %ai;ah^ ber eüangelifc^en ^forrfird^e 51. 33. ^u Söiftri^, in 
beutfc^er ^fienaiffance, nebft i§rem |)auptportaI. ©ioüonanbrea (SJromo, Slapitän ber 
italiemjc^en Seibgarbe ^önig Sol^Quii ©igi§munb§, behauptet in feiner 33efcl)reibnng 




55)te ^Jitiieniüanb beS oberen S^^oreä (MavU III.) äu SJarläBiicg. 



be§ Sonbeg feinet §errn (1564), bie Äirc^e fei öon einem SJJeifter au§ Sergamo auf 
beffen eigene toften erbaut tt)orben. ®ie§ ift ein offenbarer Strt^um, ha ber Urfprung 
ber ^irc^e felbft oiet njeiter ^urücfreidjt. 3n bem (Soncept eine§ ^^UG^^ff^^ anerfennt 
ber ©tobtric^ter mit großem Sobe, bo§ ber italienifcöe SJ^eifter ^eter ou§ Sugano, 93ürger 
oon ßemberg, bie SSieber^erfteltung trefflic^ ou^gefü^rt ^aU. ^emnac^ ^at ber italienifc^e 
SJJeifter fic^ bie beutfc^e Sf^enoiffance in ^olen angeeignet, boc^ üerujenbete er fie ^ier, 
namenttid^ om X^ore, mit feiner befonberen gormöoltenbuug. 



96 

3m XVII. SQl§r{)unbert ^örte bie ftrc^Iic^e S^aut^öttcjfeit gänjüc^ auf. 3m 
XVIII. So^t^unbert entfielen im ©efolge ber toieber^ergefteüten freien ÜleligionSübung 
ber 5lot^oIi!en einige matte 33oroc!!ir(^en: 1718 bie ^iariftenürd^e ju ^laufenburg, 
1728 bie frühere ^efuitenürc^e gu 9Koro§*3Sdfdr]§eIt|, 1766 bie fatf)oIifc^e ^farrÜrc^e 
ju Äronftobt. ®ie griec^ifc^-fot^olifc^e eräbifc^öflic^e ^ird^e gu S3Iafenborf njurbe 1738 
6i0 1749 nac^ ben planen be§ ^ofard^iteften Sodann äJlortinetli erbaut, i^re je^ige ©eftalt 
erhielt [ie bei ber SSergrö^erung im Sa^re 1837. ®ie beibeu ^auptürc^en ber bamaB 
l^ier angefiebelten Armenier ^u (Süfabet^ftabt unb ©äamoS^Ujüdr finb 1790 unb 1792 
erri(f)tet. 8c^Iie§Iid^ märe noc^ ber 5E^urm ber gried)ifc^^orientaüfc^en Äirdfie in S!ronftabt 
5u ermähnen, ber im Sfuftrag ber ^aiferin ©üfobet^ öon S^lu^Ianb 1751 im ruffifc^en 
©til erbaut mürbe. 

Unter ben meWid^en bauten bei XVI. 3a^r^unbert§ bürften bie Söurgfc^Iöffer ©eorg 
9}?artiuuä5ig 5U ^tlöinc^ unb ©gamog^Ujödr bie bebeutenbften gemefen fein. ^a§ ju ^ttoincj 
mar mo^t ölter unb erfuhr burc^ SJJartinugji nur eine Umgeftattung; ou§ feinen je^igen 
Krümmern ift bie ÖJeftalt, bie eg im XVI. Sa^rfjunbert ^atte, nid^t ju entnehmen. ®a§ 
@c^Io^ 5U 'B^amo^'-Upäv mar eine umfangreid^e, au§ mehreren ©ebäuben befte^enbe 
SBafferburg mit noffem Kraben, ßwgbrüde unb UmfaffungSmauer. 3^^^i Snfd^riftfteine mit 
ben Sa^regjal^Ien 1520 unb 1542 ermäl^nen feinen 33egrünber; ein britter metbet, ha'^ e§ 
1540 unter Stuffid^t bei ^aut Sdn! au§ bem 33dc§er ßomitat öottenbet mürbe. ®ieä 
begießt fid^ auf ha^ gro§e @eboube, hü§> ben ^läc^enraum ber 33urg in gmei ^öfe t^eilt. 
Sieben 0te|gemöIben finben fid§ ^ier ftellenmeife aud^ geringe 9flenaiffance'S)etai(0. 2)a§ 
f)äufig umgeftoltete @d^(o§ bient je^t at§ (Straf()au§. 

®ie einfüge ßlonfoburg gu ©jeMti^Uböarfiet^ mürbe 9J?itte be§ XVI. 3a^r* 
l^unbertS burd§ ben erften dürften, So^onn ©igilmunb, an ©teile eine§ älteren 
S3efeftigung§mer!e§ ober öielleid^t einer 5ßertf)eibigung§fird[)e erbaut, ©ie ^at einen bier* 
ecEigen, mit 9Jiauer unb (Scfbafteien befeftigten §of, unb in ber SDZitte beSfelben bie Sfluine 
einel ^ufeifenförmigen ©ebäubel. '2)er eine, löngere ^Uigelmor einft offenbar eine got^ifd^e 
Äirc^e; ber anbere fiatte an ben ^enftern Ü^enaiffance^^etaitS, meldje bie ©ntfte^ungSjeit 
biefeS S3aue§ be!unbeten. 5tn i^rer ©teile fte^t je^t bie neuerbaute 9ftealfc^ule. 

5ln ber im XIV. Sal)rl)unbert gegrünbeten SSofferburg ju ^ogara§ mürbe mä^renb 
ber folgenben 3a^r^unberte burd^ jeben $8efi^er meitergebaut, feiner aber Iie§ i^re S[öel)r' 
fä^igfeit au^erac^t, fo ha^ fie ben (Sbarafter eine§ bem ©^amol^Ujödrer ©c^Io^ über* 
(egenen Sefeftigung§mer!e§ bemal)rt I)at. ^f)xt je^ige Ö^eftalt ftammt im fangen unb 
©ro^en aug bem XVII. 3a^rl)unbert. Stuf einen I)atbrunben Sjor^of folgt auf bem inneren 
Söurggebiet ein quabrotifc^eS ©eböube mit geräumigem §of. S)iefe§ ©eböube ^at rechter 
§anb im Oberftocf einen fc^m erfälligen maffiöen ©äulengang, ju bem eine offene Xreppe 



97 

em|3orfüt)rt. ^ietjer öffnen fid) größere nnb fteinere ©öle mit Sfie^gemöIBen. 2In einigen 
fteinernen X^ürra^men fallt nngefd^icft ge&ilbete§ nnb ongebracfiteg got^ifc^e^ Ornament 
auf. %lk^ ift ha phimp, fcfimerfänig, unfünftterifc^, aber e§ brücft bie büftere 
Stimmung be» gürftent^umS fprec^enb au§. ®ie SSappen ber S3et§(en (eine (3an^ mit 
pfeilbnrc^fc^ offenem ^ar]t) nnb ber Sdt^ori) (^radjen^ä^ne) erhalten ^ier ba§ ©eböc^tnt^ 
ber 33au^erren im XVII. ^a^rl^nnbert. ^ie Sftefibeng ber ^^ürften mar ^ar(§burg, unb 




S)a§ Scf)Io6 all Äeräing (öieruQeSeg). 



man barf annehmen, ba'^ an bem fürftlic^en ^alafte, ber bidjt an ber ©übfeite ber 
^at^ebrale ftanb, ber 9f?enaiffanceftil gur ©eltung fam. Sltlein ber ^alaft ift derfdjmunben. 
93i§^er finb mir auf bem ©ebiete ber meltlid^en S3an!unft nur 9J?ännern be§ ^önig§ 
begegnet, bereu Üiei^e ber fü^ne 'SRönä) @eorg äJJartinusäi befc^üe^t, unb dürften, 
bereu 9fleif)e 3oI)ann ©igiSmunb eröffnet. 35on ber äJJitte be§ XVI. 3a§r^unbert§ 
angefangen, gelangen unter ben politifc^en kämpfen be§ bamal§ entftaubenen gürftentr)um§ 
bie öorne^men ungarifd^en ©efc^tec^ter ju größerem 5(nfe^en, i^re 53auluft mirb rege unb 
fie tragen ba§ 3§rige Bei, um bie ^unft ber 9f?enaiffance ju förbern. 51llein ber ^luSgang^- 
puu!t biefer S3aut^ätig!eit mar ein gan^ anberer, oI§ im uugarif(^eu Oberlanbe, unb 
bemgemä^ blieb fie aud) befd)räufter..^ort ftiegen bie S3emo§ner ber im Saufe ber Reiten 

Unciarii VI. 7 



98 

umgeftatteten 9?itterBurg cin\ baS flache ßanb ^inab unb errichteten [ic^ ha SBo^nfi^e, 
bie nidjt nur @id^ert)eit, fonbern and) me^r S3equeml!c!^feit boten. Sn Siebenbürgen 
bogegen war bie Ülitterbnrg unbefannt; bie SSornefjinen wohnten auf fogeuannten ßurien 
(udvarhäz, ^of§au§, (SbeIt)of) inmitten it)rer länbtic^eu 33e[i^ungeu. ^er Ursprung biefer 
©urien ift nic^t be!annt. ©ie finb öetmut^tic^ gteict)fatt§ ouf ha^ Sebürfni^ ber 
Sßertfieibigung gurücf^ufüJiren, obiüo!^! fie biefem nur in geringem äJJa^e entfprerfien. 
Sei ber ©rbouung öon befeftigten SSo^nfilen begnügten [ic^ bie SSorne^men, burc^ ba^ 
^riöilegium be§ ^önig§ unb oieüeic^t auc^ bnrtf) SJJangel an ®e(bmitte(n beengt, aucf) 
mit einem geringeren Wla'^ öon ©id^er^eit. ©o entftanb biefer für Siebenbürgen 
d^ara!teriftifc§e ©d}to^tl)pu§. ^a§ geräumige SßierecE be§ ^ofe§ ift öon ebenerbigen 
.^öufern umgeben, ^ie unb ha ergebt ficf) ein jiemlic^ niebriger X^urm; jumeilen ift ber ^of 
t^eilmeife mit einer SJJouer umgeben. ®ie @ebäube menben il^re fronten bem §ofe gu unb 
bienen tl^eilö gum 2Bof)nen, t^eit§ ju mirt^fcfiaftlic^en ^'mden. ®ie ßurie ^ot feinerlei 
äußeren Sc^mud; bie ©ruppirung ber einfachen, ja formlofen ebenerbigen Käufer, ber 
X^üren unb 9}?auern unter ben Soubböc^ern ber Säume t)ai ^mar etmaS SlRaterifc^e^, 
aber tro^bem ift ba§ (Spange nic^t eben einlabenb. Um fo überrofc^enber freilief) ift ha§: 
bef)aglid^e gaftfreie innere. 

^ie 33out|ötig!eit ber SJJagnoten menbet fid^ nun ber Vtufgabe §u, biefe ßurien 
ben Sebürfniffen ber ^eit unb bem Slnfe^en be§ @efc^lec£)te§ gemäfe um§ngeftatten 
ober aud§ — unb bieg ift ba§ tjänfigfte — an il)rer ©telte ein ©c^Io^ („ßaftell", kastely) 
nad) neuer, bem SBeften ent(ef)nter 9JJobe gu erbouen. Stntäufe baju !ommen fc^on im 
XVI. Sa^rfjunbert öor; am regften aber ift biefe§ Sauen im 3a^rt)nnbert be§ f^ürften 
©abriet Sett)(en, ber fo glängenb ^of f)ie(t, unb e§ fel3t fid^ and) no<i) im XVIII. 3a^r= 
l^unbert fort. 

sr)iefe ©d)töffer entftanben red^t ga^Ireict), namentlid^ täng§ ber f^lüffe, bie 
ben rt)eftlic^en X^eit be§ SonbeS bnrc^fcEineiben, auf ^ügeln, bie fic^ anmutfiig über 
Xfjätern mötben. SDie 9flei^e beginnt mit Sec§ am oberen 3Haro§{oufe; bann 
folgt ®örgen^==©äent=^3mre am @örgent)bac^, ber in ben 9}laro§ münbet; bann 
@ernt)e§eg (Verging), ^erelö=@^ent*^ä(, 9f?abnöt, ©dmfonb am ^apn^bac^, feitmärtg 
baöon Öjb, meiter @rinb (Öierenb) om 5tront)o§, enblid) ha§i ©c^IoB @älb bei 
^arlgburg. X)eu großen ©^amog betjerrfc^t ba§ präd)tige ©d)Io§ ^u S\^h6 im ©^ildgt)er 
ßomitat. X)em !(einen ©^amoS entlang fie^t man @gerc§, Sonc^^iba unb ©jent- 
Senebe!; in ber @egenb be§ Keinen ÄofetffuffeS bie ©d^Iöffer gu ©^ent X)emeter, 
Sac^nen (Son^^a), ^o!e(burg (^üfütlöödr), ^lo^borf (Set^ren-©5ent=ÜJii!(ö§), am 
großen Slo!eIftu| SBei^ürd) (^etjeregtitjo^) unb anbertt)atb ©tunbeu baöon ^eifd) 
(teresb). 3m ^taufenbnrger ßomitat ift ®rdg am SllmdSflu^, in ^drom^e! ©^ent^ 



99 

Selef, am ^e!eteügt) in Uböar^elt) 9(lf6''9iQfo§ am 2t(tflu§ 511 emä^nen. Selber fe(;(t 
bie[er Saut^ätigfett ber richtige !imft(eri]d)e Sinn; ftatt eine ^Tntage nac^ ben locaten 
SSerf)ä(tntffen nnb ben Überiieferungen an^uftreben, an§ ber fic^ etiüa§ @e(bftänbige§ 
entmicfeln fonnte, griff mon fjoftig nacE) fremben 3J?uftern, beren ^^Jiöeau man bod) 
nid^t erreid^te. 

Unter i^nen allen f)aben nur gmei, ^reifc^ unb S^ent^Senebef, bie cd)k ©eftatt- 
ber Snrie bemafjrt. ^reifd^ gef)ört ben (trafen Set^fen, @5ent=S3enebef htn trafen 
Äornis. Sn ^reifdj ift ber §of öon lebenbig gruppirten ftoc!§o^en glügeln umgeben, in 
bie fic^ ein runber X^urm, offene ^Treppen unb ein S3ügengong einfügen. ®ie 
arc^ite!tonif(f)en S3eftanbt^ei(e finb mangelhaft geftoltet. @o ru()en jum S3eifpie( bie Sogen 
be§ ®ange§ nid^t auf ©öu(en, fonbern auf großen Söaluftern. S(tlein biefe äJJänget 
öerberben bie ©efammtmirfung be§ |)ofe§ nid^t; ein Seujeig für ha§ !ünft(erifdE)e 5ßerbienft 
ber 5(n(oge felbft. (6ie§e ha§> S3i(b in S3anb I. uon „Ungarn".) (Sinige ©d^Iöffer (58ec§, Ö^h, 
Slo!eIburg, 93ad)nen, Soncjljiba unb 9fJabnöt) §a6en, nod) au§ ber Qt\t ber 33efeftigungen, 
it)re ©cftprme behalten. S^tabnöt mürbe um 1630 burc^ ben öenetianifc^en S3aumeifter 
Sluguftin Serena für (55eorg ^dföcgi I. erbaut. ©'S ift ein einfac^eö ftocf§of)e§ ^ou§ öon 
^ouftein, mit freifte^enben, gteic^ §of)en quabratifc^en (Sdft^ürmen. ^ie fteinernen 
SRa^meu ber ST^üren unb ber mit breiecfigen (S^iebefn gefrönten ^eufter f)aben reid^e§ 
Sfienaiffance-Ornament. ®a§ bequem in bie S3reite ge^enbe, manfarbengebecfte @c^(o^ be^ 
XVIII. Sa^r§unbert§ ^at brei nam^ofte 33ertreter: ^u ©örgen^^S^ent^^mre, (^ernlje^eg 
unb S\'M. 

3n ben ©täbten §at bie 33aut{)ätigfeit breier 3af)r§unberte menige 2)en!mä(er 

^intertaffeu. 3u Siftri^ ift ba§ fteiue einftödige ^an^ in ber 93euttergaffe eine ^robe 

beutfd)er SRenaiffance, mafjrfdjeinlic^ aud^ üon bem ermähnten unbenannten S3aumeifter au§ 

Lugano. 3n ^eoa ift ha^ S3etf)(en'fd^e ©d^Io^ ein einfadjer ftod§ot)er 93au o^ne inneren ^of, 

mit üier freifte^enben öieredigen Sdt^ürmeu. 3^^^^ X^ore ber ßitabetle üon ^ar(§burg, 

triumpf)bogcnförmig mit brei Öffnungen, finb öom 93egiun be§ XVIII. ^afjr^unbcrt^. 'J)aC^ 

untere ift einfadjer, ba^ obere reidfier unb größer. ®ie g-ormgebung ift jmar fcEjon matt, 

aßein bie ridjtigen SSer^ältniffe, bie 'jJtnfe^nlidjfeit ber SJiaffeu, bie 9iufticapfeiter unb ber 

plaftifc^e (Sd^mud madienfie bod^ impofant. (©ief)e ba§ 93itb in Söanb I. oou „Ungarn".) 

SDie Snnenfeite be§ oberen St^oreg mirft megen be§ Überma^e§ oou ^^^i-*^^'^^ meniger 

gut. ®a§ Srudent§arfc^e ^alai§, je^t 9)?ufeum, gn |)ermannftabt ift 1760 erbaut. @§ ift 

^mei ©tod t)odj, mit ^mei §öfen; am äINttelbau fte^en gmei ^alb nadte, ^a(b in bie 

%OQa geljüKten Mitlauten öon fipbriber ^orm; ha^ ST^or ift oou gmei ©äuten flanfirt unb 

bie ^a^abe barüber in bar ödem ^efd^mad burd^ fluide ^itafter betont; ba^-' Ober- 

tid)tgitter be§ X§ore?, in f^orm eines SlumengeminbeS, ift eine fd)öne 5lrbeit a\\§ 

1* 



100 

©d^mtebeeifen. ®a§ 1420 erbaute 9Rat^^ou§ ^u ^ronftabt erhielt Bei ber SReftourirung 
im So^re 1770 feinen arcabengetrogenen, §oc^gegiebeIten @r!er öon öerflac^tent 
©efd^mod ; auc^ bie ^orm feine§ ^^urnte§ ift öon bomoIS. 9J?aro§'SSdfdr^e(t) tjat mef)rere 
§öufer im SSarorfftil. 3n Maufenöurg, in ber i^^fti^^B öon Äarläburg, in Äronftobt unb 
^ermannflobt gibt e» §äujer, bie im {SJanjen ober ©ingelnen an ha^ XVIII. Sal^r^nnbert 
erinnern. 

3m XIX. $5o|r^unbert Ratten ber ©toat, bie outonomen ^örperf(^aften unb 
bie ©ejellfd^oft fo öiel §u t^un, um ben infolge früherer SSerföumniffe immer ja^Ireid^er 
unb bringenber geworbenen 93ebürfniffen ^u genügen, ba^ fie nic£)t in ber Sage maren, 
bei ben ber moteriellen unb geiftigen ©ntmicEelung bienenben Öiebäuben neben ber 
pra!tifd^en Seite ouc!^ bem Üinftlerifd^en ßuju§ mef)r ©pielroum gu gönnen. jDo§ eine 
ober anbere ^eröorragenbere ©ebäube au§ biefer 3^it tt)irb in bem befonberen Wuffa^e 
über bie betreffenbe @egenb ober @tabt gemürbigt ujerben. 




^fcilercojjitäl in ber Äird^e ä« 9Jlarteu6iirn (gölbüdir). 





Mt Bulle Siebenbürgens in 
ber ®efdjirfjte lÄngarns. 

J^iebenbürgen, biefer füböftltd^e gebirgige 
ST^eil be§ imgorij'd^en 9kicf)el, fpielte oon STnfang 
an eine gro^e diolk in ber ©efc^ic^te Ungarn^; 
eine größere, ai§> rtJetd^er ßanbe^t^eil immer; ja e§ 
ift intereffant, ha"^ bie 33ebeutj'am!eit biejer Ololte 
im Soufe ber (^eftaltungen, ttjetc^e bie meltgefc^ic^t' 
lid^en SSer^ältniffe annafimen, bi§ in bie no^e 
$ßergangenf)eit immer gemac^jen ift. 

®a§ ungarifc^e 9J?itte(aIter ^inburcE) beftanb 
biefe 9?oIIe in ber Erfüllung einer fojnfagen 
[trategifd^en 5(nfgabe; in ber S^Jengeit traten bonn 
neue unb ibealere Hufgaben ^in^u. 

(Sin 58ti(f auf bie ^arte ^eigt, ha'^ ba^ fieben- 
bürgifd^e Obertanb gteid^ ber riefigen, maffioen 
Slunbbaftei einer 33urg au§ ber fübtid^ unb öftlid^ 
^ingelogerten (Sbene auffteigt, unb ha^ e§ im 



102 

9brben .mit ben umdEitigen ^elfenmauern ^ujammen^ängt, mit benen bie ^ette ber 
ßarpat^eit Ungarn im S'lorbmeften, Slorben unb ^iorboften umlüollt, 

SDiefer großartigen natürltcf)en SRunbBoftei, bon ber überou§ geeignete Wbftiege, 
bie fiebenbürgifdjen ^öffe, in bie jenfeit^ i^rer 5D^anern anSgebe^nten (Sbenen ^inab= 
führten, fiel jrfjon öon Statur bie Stufgabe gu, bie bur^ fie üertf)cibigte ^eftung, ben 
ungarifd^en Staat gegen bie Überflutung buri^ bie nacf) ben ©türmen ber S5ölfer= 
wanberung übriggebliebenen S5ölferrefte ^n fc^ü^en, bie gmar nic^t me§r mädjtig genug 
ttjaren, ©uropo gu überf(i)n)emmen, rvk bie früt)eren SSöIfermogen getl^an, aber ftar! genug, 
um ben ungorifc^en Staat ^u geföf)rben, ober boc^ befjen (Sonfolibirung aufgutialten, ja 
nocJ) über biejen (5taat§!örper ^inttjeg ber c^riftlid^^germanifc^en ßuttur be§ 2öeften§ in 
i^rem (Srftorfen ^inberniffe ^u bereiten. 

®ie ftrategifcJ)e 2[öid§tig!eit (Siebenbürgen^ fcf)einen fdfion bie burc^ bie ^etfi^enegen 
ou§ if)rer ^eimat im (SteÜbg öerbrängten 9JJagt)aren geahnt 5U ^aben. ®afür fprii^t bie 
fRafc^l^eit, mit ber ein Stamm ber 9J^agt)aren bei ber ßanbnat)me bie X^öler be§ Sjamoä 
unb 9Koro§ befe^te. 5luf bie biefe§ @5ebiet umjie^enbe gemaltige 93ergtette geftü^t, fütjlten 
fic^ bie i^ürften biefeS ©tommeS ftarf genug, um ben ^errfc^ern au§ 5(rpdb§ ^aufe bie 
©tirne 5U bieten, atfo gugleic^ ber Sbee felbft, beren ga^nentrögerin bie l^errfc^enbe 
^omitie in i^rem S3eftreben mar, ba^ 9JJagt)arentl^um ju einer einheitlichen Station 
gufammengufc^üeßen. ®ann mar e§ bag DrganifotionStalent Stefano be§ ^eiligen, ha^ 
ben ftrategifc^en äöert^ bei ftebenbürgifcf)en SanbeS mit öoller Mar^eit er!anute. Unb 
al§ ber große ^önig bie äJJac^t @t)u(a§, SSojmoben öon Siebenbürgen, gebrochen ^atte 
unb ben Stamm „jenfeitS be§ 2BaIbe§" mit ber @efammtl)eit ber 9)Jagt)aren bereinigte, 
ha jog er ba^ gemonnene ©ebiet (beffen füblid^e Öiren^e anfangt ber Maxo^ mar) burc^ 
Segrünbung be§ SiSt^uml gu @t)u(a=^et)erbdr (tarllburg) in ben Sntereffenfreil ber 
d^riftlic^en ©ultur, möt)renb er e§ in militörifd)er unb abminiftratiber §infict)t borber^nb 
ben Obergefpänen ber oftungarifc^en ßomitote unterftellte unb baburc| mittelft ftailer 
S3anbe bem StaatSförper anfc£)toß. 

Wit biefem ^fttpunfte beginnt für Siebenbürgen in ber (SJefd)ic^te Ungarn^ bie 
9ftoße ber Sd^n^baftiou, meiere aud) bie folgerichtige ^otiti! ber drpdbifc^en ^fJactifoIger 
Stefano be§ ^eiligen niemals auS ben Stugen berlor. ®enn e§ ift nic^t Saune be§ 3"fflö^' 
fonbern äielbemußte ^olitü, ma§ fic£) in ben Sefieblungen auSfpric^t, beren Qcit bie 
§iftorifd^e gorfct)ung in ha^ le^te SSiertel bei XI. 3at)r^unbert§ berlegt, mo neuere 
Sd)märme nicf)t nur bie öftlic^en, fonbern aucf) anbere ©egenben be§ eigentticf)en Ungarn 
bertaffen, um oftmärtS unb ha§^ Säamo§tt)al t)inan gie^enb, ^inter bem 9?üden ber bereits 
im mittleren Siebenbürgen fpörtid) lebenben yjiog^aren bie ^oc^t^äler ber öftlic^en unb 
füböftüd)en ©reuägebirge ju befe^en unb fo eine ftänbige unb tapfere 93efa|ung biefer 



103 

natürlicfien f^eftimg gu tüerbeii. Ob nun biefe neueren ©c^tüärme 9^a(i)fomnten ber 
niQgl)arifirten Laboren ober ein Originalic^öpnß be§ magt)Qrifc^en 8tamme§ tuaren, 
i§re ©e^fjaftniadjung am gufse ber jüböftlic^en ©ren^bafteien beg Sanbe^ tft ein berebteä 
^eugni^ be^ ftrategifc^en ®d)arfblicfe§ unserer 5^önige, ber in i^nen bie madjfamen unb 
öerlä^lic^en ©renäUJÖc^ter fanb, um biefen ßonbeät^ieil gegen bie (Sinfätte ber benac^* 
harten ^et)c^enegen unb humanen ^u fiebern, tiefer @(i)arfbtic! wäre übrigeng nid)t 
geringer, wenn etiüa bie Überlieferung Üiec^t ^ätte, ba^ fie e§ öerftanben {joben, ha§> 
bort öorgefunbene (^äeüeröol! ^eran^ugie^en unb jo gu organifiren, ba^ e§ biejem mid^tigen 
^lüedEe bienen fonnte. 

allein bie]e Sfette öon S3efa|ungen, bie ben ennä^nten gefährlichen (Elementen bie 
2Bege ber SSerl;eerung mehren follte, ri^ qu ber ©übgren^e Siebenbürgens ah. 9}kgt)Qren 
unb @5e!Ier genügten bei i^rer geringen Qa^i ni(f)t, um aud^ bie füblicfiften ^iluSgange ber 
ungeheueren Üinubboftei (ben STörgburger*, äftot^enttjurm- unb anbere ^äffe) ^üten ^u 
fönnen. 5tn biefem X^eite fonnte ber '^nnh frei einbred^en unb fanb an ber bamatigen 
©übgrenge, bem 9J?arogfIu§, !ein nennenSroert^eS ^inbernil. 'iiDiefe Sücfe oerfud^te 
(B^^a IL, ber trefflirfje 9^ad)foIger Stefans be§ ^eiligen, auszufüllen, inbem er ^tüifi^en 
9JJüro§ unb 5((t ein fleißiges, gä^ auSbouerubeS SSölfdjen au§ ^(anbern unb öom 
9^ieberr^ein, bie unter bem 9^amen „©ac^fen" be!annten ©eutfd^en anfiebette. SSoItenbet 
aber mUrbe ha^ gro^e SBerf, bie 3Se^r^aftma(f)ung ber ungeheueren S3aftton, buri^ 
StnbreaS II., als er auS bem S3ur5enlanbe ben oon i^m bortt)in eingelobenen, aber bann 
unbotmäßigen ®eutfd^en 9?itterorben oertrieb unb andj biefeS Sanb ben mittlermeile 
aiifi) f)ief)er borgebrungenen ©ad^fen fd^enfte. 

Sei ber 3Bid}tig!eit ber 5(ufgabe, bie biefe nac^ otlen Seiten oon ftarfen ^öefa^ungen 
t)ertf)eibigte @dEbaftion im Sntereffe beS ungarifdjen Staates imb ber ©inilifation 
überhaupt gu erfüllen l)atte, erfd)eint eS nur natürlid^, baß Siebenbürgen im 9?al)men 
beS ungarifc^en Staates — mie ja aud) beifpielsmeife bie äJJarfgraffi^aften im römifd)- 
beutfd^en Üieid^e beS 9}JittelalterS — auf militärifd^em, abmiuiftratioem unb legiSlatioem 
(Gebiete eine gemiffe prioilegirte Stellung genoß. 5niein ber SBojmobe, ber an ber Spi^e 
beS ganzen SanbeS ftanb unb beffen öornel)mer Sf^ang in ber 9^etl)e ber S3anner^erren (er 
fam gleid^ nad^ bem 93anuS) bie 2Sicl)tigfeit beS il)m unterfte^enben ©ebieteS innerhalb beS 
ungarifdjen StaatSmefenS getreu miberfpiegelf, ferner ber ©efpan ber Sjefler unb ber ßomeS 
ber Sadfifen: biefe brei gefonberteu, jebod) in ber Sbee beS ungarifdjen Staates bereinigten 
5lmter fügten fid^ ^armonifd^ in ben ungarifc^en StaatSorganiSmuS ein. ®ie mol)lbema(^te 
Saftion mar bereits mel)r als eine Sdju^mel^r gegen bie 9^ad}folger ber ^etfc^enegen, 
bie humanen unb fpäter bie Xataren^orben; fie bilbete ami) einen guten ^runbftod, 
um i§rem ^errn bie aggrefftöe Sertl)eibigung, ja ben Singriff felbft gu ermöglid^en. 



104 

©0 fe^en toir im Saufe ber ©efc^idite, baf? bie ungarifc^e^tönig^modit bnxd) bie ©ieben^ 
bürget ©renäpQJje auf bie ber Ütunbbaftei gu %ü^tn gelagerte ©beue ^inaulgreift unb erft 
Äumonien (beffen 2itet ber ^öuig öon Ungorn nod) l^eute fü^rt), md) bem gro^eu Xatareu^ 
fturm ober aud) bie beibeu auf bem (Gebiete ^umauieu^ eutfte^euben in alac^ifc^eu Sauber: 
äJZoIbau uub SSalac^ei, iu hmWadp uub Sutereffeu!rei§ be§ uugarifdjen©taate§ eiube^ie^t. 

®ie ©efc^id^te ber S3efeftiguug§fuuft !eunt !eiue 93aftiou, bie aud) uoci§ beu ftreugften 
Sluforberuugeu i^rer 5(ufgabe beffer eutfprod;eu §ötte, ai§> ®iebenbürgeu. @§ oert^eibigte 
ha§ Saub, bie geftuug, gegeu bie ftürmeuben StammeSgeuoffeu: bie ^etfc^euegen, 
Ä^imaneu uub Xatareu; e§ bot ber ^eftuug§be]a|uug eiueu ftar!eu, öoöfommeu öerloBlid^eu 
©tü^puuft, um t)a^ üortiegeube @(acig öou S3elagereru ju reiuigeu uub an ber S5ert^ei== 
biguug ber f^eftuug t(jei(uef)meu gu faffeu. Uub U)ä^reub uac^ au^eu biefe ßrieg^arbeit 
getrau luurbe, bedte e§ nad) iuueu beu 'Sinäm be§ frteblic^ arbeiteubeu 3SoIfe§, beffeu 
uuuuterbroc^eue Kulturarbeit iu ©iebeubürgen tt)ä()reub be§ XIV. uub XV. So^r{)uubert§ 
bem |)aubel uub ©emerbe blü^eube SJättelpuufte fd)uf uub überhaupt ©iebeubürgeu §u 
eiuer ^erle ber ^eiligeu uugarifdjeu ^roue machte. 

Seiber Ujurbe biefe ^erle im XV. ^o^r^uubert gerabe bort bou ©efal^r bebro^t, UJO 
fie i^rer uatürlid)eu ^ßerbinbuug uac^ i^re ©tü^e gu fuc^eu ^atte. ®ie füböftlic^e S3aftiou 
be§ 9fleid)el müubete iu ha^ äJJutterlaub felbft burc^ bie X^äler be§ ©jamol, ^örö§ uub 
9JJaro§, foU)ie bie @uge be§ Kiferueu X^ore§. ®iefe SBege öermittelteu ttn 35er!e^r mit 
bem äJJutterlaube. Sll§ bann bie D^maueu auf ber S3alfaul^albiufel fefteu guB gefaxt 
f)atteu uub iu i^rem 9lu§be^uuug§brauge ber uutereu ®ouau eutlaug, bie iu beu SBirreu 
be§ XV. Sa^r|uubert^ oft fc^Ied^t geltet wax, mieber^olt iu Uugaru eiufieleu, ha wax eg 
i^reu fliegeubeu ©olouueu ein Seid)te§, mittelft be§ ©iferneu X^oreS unb 9Karo§t^a(e§ 
öou ^iuteu ^er iu ha§' (Sci§a|^au§ ©iebeubürgeu eiujubred^en uub beffeu fruc^tbarfte, 
reid)fte Xf)ei(e me§rmal§ auS^upIüuberu uub ^u üer^eereu. 

Diefe SSer^eerungeu, ha§ iu il^rem Öiefolge auftreteube ^knb, uub ber bem (Steub 
fotgenbe S3aueruaufftaub brockten jene mertmürbige „Union" §uftaube, bie im Sa^re 1437 
ÖOU bem mogl;arifd)eu 3Tbel Siebenbürgen?, ben ©fettem uub hen ©adifeu, jum gegen^ 
feitigen ©(^u|e, fon)ie gur Sßert^eibigung be§ oon ber ^Regierung iu alt ben ©taat^mirren 
oernac^täffigten Saube§ gefc^Ioffen mürbe. ®urd) biefen Sunb, beu bie Kontrahenten nac^ 
gmei Sa^r^e^nten (1459) erneuerten, uat)meu bie brei potitifi^en Stationen ©ieben- 
bürgend fefte ^orm au, bie fogenannten „härom natio", ha^ i^ei^t jene brei, jur 5tu§' 
Übung ber gefummten )3otitifd^en Ü^ed)te berufenen, miteinanber im gleichen Solange fte^enben 
Kurien, bereu jmei ben 9J?ag^aren (ungarifdiem 5IbeI unb freien ©^eftern), bie britte aber 
ben ©ac^feu angefjörte. greilic^ gemann mit biefen brei Kurien — bi§ §u einem gemiffeu 
KJrabe — aud) ber @eban!e ber STrennung bom SpfJuttertaube eine fefte ^orm. 



105 

(S§ unterliegt tüol^I feinem B^J^ifet, ha^ biefer ©ebanfe tnieber eingeschlafen märe 
unb ber ©onberbunb fic^ öon felbft aufgelöft ^ätte, märe nur ba§ SJiutterlanb mieber gu 
feinen alten Gräften getongt unb bamit imftanbe gemefen, bie öorftürmenbe oömanifc^e 
^lut in it)r 93ett gurürfau^mingen. ?(t(ein bieg foiinte nidjt gefrf)e^en, unb meit e§ nic^t 
gefc^af), mürben bie ßonftituirung unb ba^ 93ünbni§ ber brei politifdjen 9^otionen, bie 
unter anberen S5ert)ättniffen beinahe einer 5tuf(e§nung ber X^eite gegen ba§ ©an^e 
gegtic^en fjätten, gu einem mirffamen 9J?ittel für bie ©rfüHung ber neuen Slufgaben, bie 
bem inSo^fonberung begriffenen Siebenbürgen burcf) eine9?ei(je ftürmifc^er, ftaatsertrüm* 
mernber ©reigniffe gufieten. 

®iefe ©rfc^ütterungen maren bie 9lieberIoge bei 9JJot)dc§, bie (Sinnal^me Ofen§ unb 
bie f|)öteren burd^greifenben ^olgeereigniffe. ®ie türüfd^e Eroberung brang mie ein Äeil 
in ben ^ör:per be§ Sanbe§ ein unb fprengte bo§ ungarifdje ^Jieic^ ent^mei; jmei gefröiite 
^äupter machten fid^ bie ^önig^mürbe ftreitig: ber öfterreid^ifd^e ©r^^ergog ^erbinanb 
unb ber SSojmobe oon Siebenbürgen, 3of)ann ^öpoti^a. 

®en meftIicE)en X^eil be§ Sanbe§ 50g bie unter gerbinonb noc^gerabe entfte^enbe 
@ro^mod)t, bie fic^ t^ei(§ auf bie btüt)enben Sauber ber bö^mifc^en ^rone, t^eilS auf ba§ 
gro^e ^eutfc^e ^eld) ftü^te, fc^on au§ Selbftertjaltungötrieb in i^ren Sntereffeufreig. 5IIIein 
bie Hulftecfung unb entfprec^enbe centrole Organifirung biefeS ^ntereffenfreife^ gefc^a^, fo 
fe^r fie an fid) berechtigt fein mod)te, feineiSmegg in magt)arifd)em ©inne, fonbern mar 
öielmetjr biefem ©inne fremb. 

^em gegenüber fucE)te benn ber öftü^e %^di unter bem nationolen ÖJegenfönig in 
Siebenbürgen einerfeit^ S^üdenbedung, anberfeit^ bie Safi§ ju finben, öon ber au§ 
mittelft ber in biefem S3üben mur^elnben Gräfte unb ^actoren, ber loggetrennte meftlid)e 
Xf)eil jurüdäuerobern unb ber gerfallene ungarifdje Staat — öorber^anb mo^t im 93unbe 
mit ben ZüxUn ober rid)tiger: unter beten ^^rotection, aber in ber |)offnung auf gufünf^ 
tige Unab()ängig!eit — mieber einfjcitlid^ gu ma(^en märe. 2)iefe Sbee fanb in bem genialen 
^aulinermönc^ @eorg 9JJartinu53i (grater Ö5t)örgt5, S3ruber @eorg) einen gemaltigen SSer^ 
treter; ber S3oben aber, aug bem biefe Sbee if)re ^raft fc^öpfte, mar Siebenbürgen nebft 
bem gteidjgefinnten Sanbe jenfeitg ber %f)d^. 

So lange man glauben fonnte, bie türüfc^e (Eroberung ^abe nur einen prooiforifd^en 
(S§arafter, ^atte biefer gro^^ügige ^^(an groter ©eorgg feine 93ere(^tigung. 51 (lein fomotjl 
ber ^(an; ai§> auä) ha§> S5ertrauen auf i§n ermieg fid^ balb genug al§ ^J)antom. Sein 
eigener Sd^öpfer gab i^n unter bem ^mingenben ®rud ber 3Serf)ä(tniffe auf, unb er, bem 
alg (Snb^iel bie @in^eit be§ Sanbeg öorgefd^mebt, acceptirte al§> dJrunbtage beg (Sinfieitg- 
planeg bie auf bem S3efi^ ber mefttic^en ST^eile beru^enbe gefe^tii^e ^öniggmac^t, bie aud) 
ben Seiftanb beg mäd^tigen römifd^-beutfd^en ^aifert^umS in 5lu§fid^t ftetlte. So fe^en 



106 

wir Siebenbürgen unb ba§ ^(;ei^gelänbe, ber neuen ^otitif ^^roter @eorg§ folgenb, unter 
,^ab§burgif(^er Dberl^ol^eit fic^ mit bem U)eftuugarifc§eu ©ebiete bereinigen. ^^Hlein nur 
für furje ^^it- ^^^ ^^W ®auer biefer (Sin^eit ift au§ bem @efic^t§pun!te einer ^oliti! gu 
beurt^eiten, bie bei ber Unfid^er^eit aller 5Serf)ä(tnifje, unter qK ben ^^^^ifetn unb §o[f== 
nungen auc^ nur eine fe§r öercinberlidje fein fonnte. S^re i^auptbebingung mar, bo^ bie 
9J?a(^t ber §ab§burger bie Xür!en üom ungarifdjeu 8oben öertreibe. ©obatb ber ^önig 
tion Ungarn fidt) t)iefür ^u fc^mad) unb bie SSerpItniffe fic^ ungünftig ermiefen, mürbe ha§i 
^öeftreben, bie beiben burd^ jenen tief eingetriebenen ^eil ööHig getrennten X^etle mittelft 
meniger fc^mad^er S3erü^rung§pun!te mieber feft äufammengufdilie^en, eine ge^mungene, 
ben neuen 58er^öttniffen miberfpred^enbe, jo naturmibrige (S>üd)t. 

(Siebenbürgen mar nänilid^ nid^t mel^r, ma§ e§ int ungarifc^en SKittelalter gemefen. 
@§ mar nid§t me^r bie mächtige ©cfbaftion einer mo^Ier^altenen ^eftung. Su biefer 
58eäief)ung l^atte bie türfifc^e Eroberung feine Sage ööltig üeränbert. 

2öie ein Strom, ber feine ®ämme gerrei^t unb über bo§ niebrige Überflutung^^ 
gebiet f)iumegbrauft, fo §atte bie türüfdje Eroberung hü§> gro^e ungorifd^e Sllfötb gmifd^en 
®onou unb %f)ti^ unb Iäng§ ber Ufer biefer ^(üffe überfc^memmt. Slu§ biefem Über^ 
flutungSgebiet er^ob fid) Siebenbürgen bereite al§ Sufet, benn feine einzige SSerbiubung 
mit bem meftungarifc^en @ebiet mor jener fd^male, f)alb!rei§förmige Streifen, ber au§ bem 
nörblic^en Oberlanbe am ^u^e ber ^arpat{)en, bem 93efi|t^ume be§ Äönig§ üon Ungarn, 
beftanb. ^iefe topograp^ifd)e ßaricatur mor feine einl^eitlid^e, abgerunbete f^eftung mef)r, 
fonbern blog ein !rummer Uferranb an bem ÜJJeere ber mo§ammebanifd)en 9}Jad)tentfaItung. 
Nation fonnte Siebenbürgen mit feinem anfefinlid^en ÖJebiet nid^t me^r bie ©dbaftion 
fein. ©§ mürbe fein eigener ßwtd, ein Staat^förper, ber aud^ öon bem oberungarifd^en 
©ebiet fo öiet an fid^ ^u gießen ftrebt, a{§ ba§ Sutereffe feiner (Sjifteng erforbert. ®ie alte 
Sbee ^rater @eorg§ öermirüic^t fic^ in feinerem 9J?a§ftabe unb engerem 9ftaf)men, boc^ 
in gefunber SBeife: Siebenbürgen tritt al^ Staat auf, a(ä „Sonb Siebenbürgen", ba§ 
nun einen politifd^en internationalen S3egriff bilbet, ein mittlermeile jum @Iüd ööllig 
au^gebilbeter Organi§mu§, mit feinem Softem ber brei potitifd^en S^lotionen, unb über- 
nimmt öon bem ungarifcfien Ä'önigreid), beffen STrümmer nunmehr im mefteuropäifd^en 
3ntereffen!rei§ aufgef)en unb and§ in if)rer Se(bftänbig!eit erfd)üttert maren, bie brüdenbe 
©rbfc^aft ber Atolle, bie ungarifd)e Staat^ibee aufrecht ju erhalten unb ber ^flid)t, bie 
ungarifdfie nationale ©ultur meitergnpftegen. 

Sluf biefe SSeife mud^g fid) bie ^od^mid^tige, aber an S3ebeutung untergeorbnete 
5Iufgabe, bie Siebenbürgen mäl^renb be§ ungarifd)en 9J2itte(a(ter§* zugefallen mar, an 
Snl^att unb Umfong fo ibeal au^ unb gemann einen fo abfoluten SSert^, ba^ öon i^rer 
©rfütlung Sein ober 0lid)tfein be§ ungarifc^en Staates, ber ungarifdien Nation abl^ing. 



107 

Unb boburc^, ta'^ bo§ nunmehr felbftäiibig getuorbene fiebenbürgifd^e f^ürftentfium 
biefen i^m ^ugefaüenen ^lufgaben in jeber ^inftc^t 511 genügen luu^te, ^at fid) Siebenbürgen 
in ber ©efc^ic^te be§ iingarifc^en Üieicfieg für atle Reiten feinen glänjenben ^la^ gefiebert. 

Söä^renb Sodann (SigiSnutnb, ber „ermäfjlte Äönig", auf bem ^^üi^ftenftu^k fa^, 
geftalteten ftd) bie Sanbeggrengen an§; innerhalb biefer ©renken fügten ftc^ bie mitf)altenben 
2;(;ei(e be§ 9J?utter(anbe§, bQ§ fogenonnte „Partium", in einen ftaQt§re(f)tiic^en9^Q^inen; 
ba§ $8er^ä(tni§ ^u bem and^ aU röniifd)=beutfc^er ^oifer ge!rönten, übrigen^ fdimad^en 
It'önig üon Ungarn begann fic^ ^u ftabiüfiren; nnb ber Pforte gegenüber bilbete fid^ jene§ 
(ödere unb laue SIb()ongig!eit§öer§ä(tnig au§, ha§> bie innere SSertt)aItung be§ Öanbe§ 
nidjt berührte unb Siebenbürgen aud) nii^t öert)inberte, im europäifd^en @taatenft)ftem al§ 
SSertreter ber ftaatbilbenben ^raft be§ 9}Jagt)arent^um§ aufzutreten. ®urd) ba§ '^t[hi)txxn' 
unb Organifation^genie ©tefan 33dtf)ort)§, beg größten 9Jiagt)aren im XVI. Sa^r^unbert, 
mirb ha^ fd^on enbgdtig conftituirte ßonb ein fo ftarfer ©taat, ba'^ einer feiner 
9f?ad)fommen, ©igi^munb S3dt^or^, fid^ jd)on getrauen fann, ben falten gelaffenen 
^aben ber 5(rpdbifd)en unb Stnjou'fd^en ^oliti! mieber aufzunehmen unb bie beiben 
tt)alad)tfc^en Sauber jenfeit^ ber Sllpen ber Ober^o^eit Siebenbürgen^ gu unteruperfen; 
ja noc^ me§r, al§ gleich geftellt er ^unbe^genoffe be§ Äönigg öon Ungarn, ber aud^ bie 
beutfd^e Srone trügt, !ann er fogar gum töbttid^en ©treidle gegen bie türüfd^e 9JJad§t 
au^^oleii. 3Uterbing§ tüav bie O^manenmad^t, miemo^I fd^on über if)ren 3^^^^^ ^inau§, 
immer nodj fo ftarf, ha'^ fie öon bem Streid^e nur einen Stugenblid betäubt ttjurbe; fie 
erholte fid^ aBbalb iuieber unb fonnte ben bi^^er gefc^onten S3unbe§genoffen ober 
Sef)n^mann öötlig in ben Staub fdjmettern. 

^a^ e§ nid)t gu biefem Unzeit !am, me(d)e§ ha^ @rab Siebenbürgen^ unb mit i^m 
be§ 9Jlag^arent^um§ merben fonnte, ift ba^ S^erbienft Stefan S3oc§!al)§, be§ großen 
(dürften unb nod^ größeren Staot^nianneg. ®ie um i§re ©jiftenz fämpfenben fieben^ 
bürgifc^en Stäube folgten i^rem guten Stern, freili^ aud^ if)rer gefunben (Sinftd)t, aU 
fie bamatg bie QvLQt\ be§ Staate^ in ^oz§>ta\)^ ^anb legten. SDer neue f^ürft ftetite ba^ 
alte gute 3Serp(tni§ gur Pforte mieber l^er unb fd^uf, inbem er bie SSerfaffung be^ 
9}Jutter(anbe§ fid)erte unb bo§ 9)?ag9arent^um in Ungarn ju neuem poIitifd)en unb 
nationalen Seben ermedte, eine neue (Seraä^r friebHd^er (Sntmidlung fomo^I für 
Siebenbürgen, aH für ha§> gefommte 9J?agt)arentI;um. ®a§ Sanb, ha§ burd) bie 
SS elterei gniffe um bie 9Kitte be§ XVI, Sa^r^unbert^ jur Sc^irmburg ber ungorifc^en 
9^ationa(= unb Staat^ibee gemad^t unb burc^ ba§ Drganifation§taIent Stefan 93dt^or^g 
ftar! unb mäd)tig gemorben mar, mürbe erft in ber §anb unb burc^ bie Energie Soc^fa^g 
fic^ beffen ganj bemüht, ha'^ bie SBed^fetfeitigfeit unb SBedifelmirfung zmifd^en i^m unb 
ben 33rudf)ftüden be§ fönigUd^eu Ungarn^ nunmehr bie nä^renbe unb belebenbe Äraft 



108 

ber 3bee lüor, bie eöen in feiner Sliifgabe at§ nationaler ©d)irm6urg lag. '2)nrrf) 33oc§fat) 
rt)urbe jenes fönigüc^e Ungarn, ba§ nirf;t burd) böjen SBiüen, jonbern not()gebrnngen, bnrd) 
geograp^ifd^e ©eftattung, SSerftümmelung feinet @ebiet§, S^ern^üftung unb SSerarmung 
gum Wiener ber Snterefjen be§ großen ©eutjc^en 9fieic^e§ gett)orben lüor, lüieber fö^ig, an 
ble eigenen Sntereffen nnb feine nationale 3ii^U'ift äu benfen. ^arnm üerbient 33oc§!at) al§ 
gürft öon Siebenbürgen, tt)ie al§ ungarifc^er Staatsmann, ben 33einamen „ber (^ro§e". 

©eine 9f?oc|foIger brandeten nur fein poIitifd^eS STeftament auS5ufüf)ren, feinen 
^u^ftapfen ^u folgen, ^(ng unb in (S§ren ^aben fie ba§ aud^ getrau, jum 93eften ber 
beiben Sc^ttJefterlänber. Unter i^nen ber geniale ©abriet 33ett;Ien unb ber in feiner 
SSiltenSfraft unbeugfame Ö^eorg 'Matoq):} I., burdj tt)el(f)e Siebenbürgen nebft ben „Partes" 
3U einem retatio fo l^o^en ®rab öon SBof)Iftanb unb Tlaä)i emporftieg, ha'^ anS biefem 
<Bä)a^ beibe frifc^e ^raft unb neue Energie aud) nac§ SBeften tragen fonnten, mo ba§ 
9}^agt)arent^um unter brüdenben SSerl^ältniffen an Qül)l unb ^raft immer metjr gurüdging 
unb biefer Störfung feines politifd^en unb nationalen 93emu^tfeinS bringenb beburfte. 
Unb nid§t nur, ha^ fie bort ben immerfort gefäf)rbeten ungarifd^en ßonftitutionaliSmuS 
neuerbingS fieberten, fie fonnten auc^ nod^ ©rö^ereS magen. 3JJit !u^ner ^anb unb nid)t 
o^ne 9ftuf)m, benn fie maren gefucfite 3Serbünbete, mifc^ten fie fic^ in bie Jlämpfe beS 
brei^igjä^rigen Krieges unb maren nid^t bie testen ^ömpen einer ber großen ^been, bie 
in biefen kämpfen gu Xage traten, beS ^rincipS ber @ett)iffenSfreit)eit. ®enn bie 
©emiffenSfrei^eit mar im Staatsleben Siebenbürgens ein ©rbt^eil auS bem XVI. Sof)r= 
t)unbert, eine gezeitigte Überlieferung, bie biefeS fteine Sanb in Sad^en ber gegenfeitigen 
religiöfen 2)ulbung unb religiöfen 5(ufftärung gu einem nac^at^menSmert^en SKufter in 
ber neueren ©efc^ic^te ber ÜJ^enfc^^eit gemacht ^at, moburc^ mieber feine racenpolitifc^en 
?(ufgaben uniberfalen SBert^ unb einen etl^ifc^en Sc^metg er^ietten. 

Unb 5U biefen Slufgaben !am fdjlie^tid) nod§, nac^bem ber fönigüdje ,*pof aufget)ört 
t)atte, in Ofen ju refibiren, bie nationale äJJiffion, als 9J?itte(pun!t einer jum fRidjtung^ 
geben berufenen ungarifc^en ©efedfc^aft gu bienen; ba maren eS ber fiebenbürgifdje 
^ürften^of unb bie i^m an^ängenbe ©efellfc^aft, meiere bie ungarifc^e Sprad;e, Literatur 
unb ©ele^rfamfeit ju förbern unb ju pflegen Ratten. ®ie ungarifc^e ßiteraturfprac^e gemann 
i^re 3J?annbarfeit in jenem äußeren (SJemanbe, baS fie unter fiebenbürgifd)em (Sinftu^ anlegte. 
Um aber ^n ermeffen, mieoiet bie dürften Siebenbürgens für bie oltgemeine ßultur unb 
2öiffenfd)aft getrau ^aben, braucht man nur an bie |)ocZfdju(en ©abriet Set^tenS unb 
ber beiben Ütdföcät) in Siebenbürgen unb Ungarn gu beulen, Slnftalten, an benen nic^t nur 
bie atlererften öaterlänbifc^en Äröfte, bie unoergepd^en Sat^nbred^er ungarifc^er Siteratur 
unb SBiffenfdiaft mirften, fonbern aud) europäifc^e S^erü^mt^eiten, mie Dpi^, ber SSater 
beutfc^er SDid)t!unft, unb StmoS ©omeniuS, ber ©ro^meifter ber ^äbogogie. 



109 

®ie[e ßulturmtffton (Siebenbürgens tritt am @nbe beS XVII. Sa^r^nnbertS gurücf, 
feine politijc^e äJliffion aber enbet, narfjbem e§ feine 5(ufgabe in ber (S5efc^ic^te be§ 
ungarifc^en Staate^ fo glönjenb erfüllt, mit ber äBenbung in ben enropoifc^en 
3SerpItniffen. ®enn bie fiegreic^en beutfd^en unb ungarifc^en SSoffen be§ aud^ mit ber 
l^eiligen ©tefanSfrone ge!rönten bentfcfien StoiferS öerbrongen nai^ unb nac^ bie dürfen 
üom ©ebiete be§ ungarifc^en ^eic^eS. 9Za(^ ber ^Vertreibung ber STürfen aber ^ätte bie 
©elbftänbig!eit Siebenbürgens — üom Öiefic^tSpunft be§ ungarifc^en Staates auS — 
einen Sinn nur noc^ gelobt, n:)enn fic^ bie öom anbert^Ib^unbertjä^rigen ^ürfenjocf) 
befreiten ungartäubifd^en X^eite nm Siebenbürgen Ratten grnppiren fönnen. 5IIIein hk^» 
fonnte nic^t gefd^e^en, meit ber unterbrod^ene ^ufammen^ang gmifc^en ben meftlid^en unb 
öftlic^en Xl^eilen beS ungarifc^en ^Hfölb fid) üon felbft tt)ieberf)erftellte unb bamit and) 
bie territoriale Integrität beS SanbeS mieber ^u erftef)en begonn, t)on bem natürlichen 
3}JitteIpunfte beS neuerbingS geeinigten Sllfölb ober Siebenbürgen 5U meit abfeitS liegt; 
unb bann mar biefeS !(eine Sanb burc^ bie (angmierigen kämpfe fo erfd^öpft, ha^ e§ fic^ 
bem an Tla^t erftarften ^oifer=Äönig überliefern mu^te. ®ie notürlic^e Sonfequen^ ber 
neuen Sage ift eS bann, ba^ onf @rnnb beS Seopolbinifc^en ^ipIomS Siebenbürgen 
miubeftenS in ^erfonalunion mit bem 9Jiutter(anbe gelange, maS benn auc^ gefc^a§. 

So filtert es benn noc^ etma anbert^alb Sa^r^unberte long !ein felbftänbigeS, aber 
bod^ ein .gefonberteS ^ofein, als einfädle ^roöin^ eineS als großes ©angeS angefe^enen 
„9?eic^e§" unb eines ber 2Ber!äeuge biefer „9fleic^S"^^oliti!. ©S öerfnöc^ert in jenen 
SanbeS'Snftitutionen, bie in ber 3Sergangen^eit gur ©rfüdung ber bem Sanbe obliegenben 
5fufgaben ^medmäjiig, bie aber nidjt gefd^meibig unb geeignet genug maren, um bem 
93egriffe, ben bie @efd§ic^te als „Sanb Siebenbürgen" gefannt unb gemürbigt fiat, et^ifc^en 
unb politifdjen Sn^alt einguftöBen. Selbft ber Xitel eines @ro^fürftentt)umS, mit bem 
es burc^ bie ®an!bar!eit Wlaxia 3:^erefiaS unb bie ^oliti! ifirer äJiinifter gefc^müdt 
mirb, ^aud^t bem 5(bfeitSgefteItteu, an fic^ Sc^mac^eu fein neues Seben ein, fonberu gibt 
ber öerrofteten 9}?afc^ine nur einen neuen Sadübergug. ^urg, Siebenbürgen ift nid^t me§r, 
maS es mar. Setbft fein SSoI! ^at fic^ geäubert, eS ift nic^t mef)r baSfelbe, baS bem Sonbe 
einft eine Seele gegeben, ^ie enblofen kämpfe gmeier Sa^r^unberte ^aben baS bie (Ebenen 
unb X^atfc^aften bemo^nenbe 9}Jagt)arentl§um furchtbar gelid^tet. SSö^renb biefe SJfagtjareu 
Sur S5ert§eibigung i^reS SöobenS, i§reS StommeS unb ber meftlid^en ßiöitifation i^r 93Iut 
fo reic^Iic^ oergoffen, mürben i^re 2Bo^nfi|e in ben 2:^atfd)aften unb ©benen — mie ein 
fdjorffinniger !aifertic^er Oberbeamter um bie 2Benbe beS XVI. unb XVII. ^a^r^unbertS 
an Ort unb Steße beobachtet §at — langfam, aber gufe^enbS burc^ ein §irtenöoI! 
fremben Stammes befe^t, baS t^eilS bon ben 93ergen unb bereu Sc^Iupfminfetn nieber* 
märtS gog, t^eitS quS bem Sanbe jenfeitS ber 2(fpen über bie Serggrate ^ereinmanberte, 



110 

ftill unb frieblid^ unb t)erme^rungl!väftig. Qu bem olfo gefdjtüäditen ©iebenbiirgen 
{)inüber fc^ottt an§> bem immer me^r erftorfenben äJiuttertanbe fd^on red)t frü^jeitig 
©timme auf (Stimme unb ^eifc^t bie SSieberanfnüpfimg ber um bie äJJitte be§ 
XVI. 3a^r§unbert§ ge(ö[ten S3oube. ^iej'e ©timmen finben in Siebenbürgen lange feinen 
SBieber^ad, benn bie Generationen fönnen fid^ bem ^Qwber ber (Erinnerung an eine öor 
.^ur^em no(^ beftanbene ©elbftänbigfeit nod) mä)t entminben. '^ad) unb nad^ ober !ommt 
bod^ bie ^^it, too bie fü^renben (Stemente be§ SanbeS jenfeit^ be§ ^önig§fteige§ felbft 
jd^on biefe S3eftridfmtg burd^ bie Überlieferungen aU ein 3od^ ^u empfinben beginnen; nun 
^ord^en [ie gern bem 9ftnfe, unb ba§ 3a§r 1848 bringt enblid^ bie üöUige Union gmifd^en 
bem einstigen „£anb ©iebenbiirgen" unb bem öerjüngten ungari[(^en Staate. 

"itbermalS ift Siebenbürgen ein ergän^enber %^ni be§ ungarijd^en 9fteirf)e§. 

Der üerfaffungsmäßtge 0rgantsmu5 bes alten Siebenbürgen. 

S^iod^bem firf) Siebenbürgen um bie 3Kitte be§ XVI. Sa{)r^unbert§ öon Ungarn 
getrennt ^atte, conftituirte e§ fid) ül§> befonberer Staat. ®ie £o§fonberung gefdjaf) nid^t 
auf einmal, fonbern ftnfenmeife, unter bem ^^lange ber (Sreigniffe. ®aä ungarifd)e 9?eid^ 
felbft ^atte fid^ fd^on früher, g(eid) nad) bem 9JJol;dc§er Unglüd, in jmei Xt)eife get^ellt, 
ba boö £anb gmei Ä'onige mahlte, bereu einer, Sol^ann S^apol^ai, bie öftlid^en 2f)ei(e, 
aber nod) Ofen aU §auptftabt mit inbegriffen, befa^. jDie ßo streun ung Siebenbürgen^ 
gefd)o^ at§ ^olge ber türfifd^en (Eroberung, nad)bem bie STürfen 1541 Ofen ber SSitme 
Sjapol^aig, Königin Sfabella, entriffen f)atten, moburd^ ha§> 9Reid) feiue§ So^ne§ ^votjann 
Sigi^munb auf Siebenbürgen, bie ungarifc^en ßomitate jenfeitä ber X^ei^ unb bie 
^afd)auer ©egenb befd)rän!t mürbe. 

jDie fiebenbürgifdien Stäube hielten hierauf 1542 gu "lorba (X^orenburg) einen 
Manbtag ah, um bie 5ßerfaffung feftjuftellen unb ben Staat gu organifiren, unb ba mürbe 
benn Siebenbürgen aU fetbftänbigeS 5ürftentl)um eingeridjtet. Sfabella unb ^oljaun 
Sigi^munb öerlegten i^ren SBo{)nfi| nad^ ^arlöburg. ^^luf biefem unb ben folgenben 
iianbtagen mürben ber ©ubernialrat^ unb bie ©erdjtgl^öfe organifirt, ha^ Steuermefen, 
ber türfifd^e STribut unb bie freie ^ürftenmaf)! geregelt. 

3tüor mürbe Siebenbürgen 1551 für furge ^cit mieber mit Ungarn bereinigt, 
allein fünf ^a^re fpöter mä^tten bie fiebenbürgifdjen Stäube neuerbing^ Sotjann 
SigiSmunb jum dürften. 5luf bem bamal^ (9^foöember 1556) abgef)attenen ^laufenbnrger 
Sanbtage mürbe bie neue Staatsform Siebenbürgen^ feftgeftellt. "Siamit beginnt ha^ 
felbftäubige ftaatUd)e Seben Siebenbürgens unb ber i[;m ^uge^rigen Somitote jenfeitS 
ber Xt)eif;; e§ ift nun ein unabhängiges 2öaf)Ifürftent^um bis 1690, bem Xobe beS 



IIL 

dürften 3J?icf)Qet Slpafi I. ®o§ f^ürftcnt^um lüar üon bem ungari[c|en Äönigreic^ öönjltc^ 
unabhängig, ftanb aber unter ber oberften ©c^u^^errjdjaft be§ ©ultang. Geregelt tt)urbe 
biefeg SSerf)ältni§ burc| ben öon (Sultan (Sulejman bem @ro§en 1566 bem So^onn 
@tgi§munb au§ge[tellten @d)u|brief (5ltf)name), töortn ber @uttan getobte, bie ^reil^ett 
be§ dürften unb @tebenbürgen§ ju achten unb ^u [(^ü|en, bie freie gürftenma'^t garantirte. 
®afür fodte (Siebenbürgen ben Sultanen einen jä^rlid)en Tribut öon 10.000 (fpäter 
15.000) (S^olbftücfen gu entrichten §aben. 

öiner ber ©cffteine ber fiebenbürgifcfien SSerfaffung mar bie ©emiffen^^ unb 
9^eiigion§freif)eit, bereu ^rincip jc^on 1557 a(§ (SJefe^ inarticulirt mürbe. Un\ biefer @runb= 
löge orgamfiren [ic^ neben ber fat^olifc^en 9?etigion bie beiben proteftantifc^en 33e!enntniffe 
aU gefepd^ recipirte Üteligionen, unb 1571 mirb ol§ öierte bie unitarifc^e inarticulirt. 
So baute fid^ bie S5erfa[fung Siebenbürgen^ auf ber Union ber brei Stationen 
(äJJag^aren, Steuer unb ©ad^fen) unb ber f5teif)eit ber t)ier recipirten Üteligionen auf. 

^er ^ürft regierte conftitutioneK. 3§m gur Seite bilbeten ^mölf, au§ bem Sc^o^e 
ber brei politifd^en Stationen gemä^Ite 9ftatf)§männer ben bem Sanbtage öerantmortlid^en 
Staat^rat^, o§ne beffen ^Inprung er in mic^tigen fingen nic^t üerfügen burfte. 5lu^ 
ben SJJitgliebern be§ Staat§ratf)e§ mürben bie pc^ften Staot§= unb ^ofbeamten, fomie 
bie für ha§: Hu^tanb beftimmten Ö5efanbten gemöf)lt unb ernannt. ®er gürft berief 
adjöl^rtic^ ben ßanbtag, ber bie Steuern bemitügte unb auf %unb fürftlid^er S^ortagen 
ÖJefe^e fc^uf, bie ber gürft beftätigte. ®er Sanbtag beftanb au§ einer Kammer, bereu 
SJJitglieber bie SBürbenträger beg £anbe§, bie 9^ot^§mönner, nebft ben Oberbeamten unb 
®eputirten ber Somitate, Stufte, ^iftricte unb Stäbte maren. 

gürft ®eorg ^äUqi) II. tie^ 1653 bie @efe|e in ein Stjftem faffen, burcf) ben 
fürfttid^en Sf^atf) unb ben Sanbtag überprüfen unb bann unter bem STitel „Approbata 
Gonstitutio" oeröffentlic^en. ®a§felbe t^at 9J?ic^ae{ 5lpaft 1669 mit ben fpöter 
gefd^affenen ©efe^eu, bie unter bem Xitel „Gompilata Gonstitutio" rebigirt unirben. 

X)a0 erfte Staat^amt mar bie Äanjiei, bie 1550 erricf)tet mürbe. 3)er Rangier ift 
^^räftbent be§ @taat§rat§e§, erfter ^at^ beö gürften, Seiter ber micf)tigften Staate* 
angelegen^eiten; er repräfentirt gfeid^fam ben f^ürften unb leitet bie Slu^übung ber 
fürftlidjen 9fted}te; er gibt bie Urlunben be§ f^ürften ^inou§ unb gegenjeii^net fie. 
Huglönbifd^en ©efaubten ert^eitte ber ^ürft feine Slutmorten burd) ben Slan^Ier. 

®a§ anbere .^auptorgan mar ber Sd^a^meifter (1544). @r bermaltete bie 
Siufünfte be§ Staate^, über bie er bem dürften unb ßanbtage Ü^ed^nung gu legen ^atte, 

X)ie ^öi^ften mi(itärif(^en SSürben maren bie Dbercapitanate. SDer Sanbe^- 
Obercopitän ift ha§> ^aupt ber gefammten 5?rieg§mad^t; eine befonbere Stellung ^atte 
ber Obercapitän ber S^etler unb ebenfo ber Sapitän öon ^ro^marbein, ber 



112 

bte Slruppen ber iingartänbifc^en ^arte§ onfü^rte. SDer te^tere ift nid^t nur ein 
militärifd^er, fonbern awi) ein ^lolitifdjer SBürbenträger, gleid^jam ©ouoerneur ber partes. 

Unter ben §oftt)ürbenträgern fte^t ber Ober^ofmeifter üoran, ber ben fürftlic^en 
^of^att 5U iibernjadjen ^atte. SDonn famen ber ^of^Obercapitän unb SSicecapitän, 
n)e(d)e bie ßeibtüodje (i^rer Äleibung nad^ rot^e unb blaue ^Trabanten) befef)üglen unb 
bie fürfttic^e ^erfon fonjie ben |)of benjac^ten. ©in Stntt erften 9tonge§ njar and) \)a^ be^ 
€)ber!ännnerer§, ber bie ^au^coffe unb Stec^nungen be§ dürften oerwaltete, bie 
Soften ber ^of^altung beja^tte unb aud) (5|ef ber ^ofregiftratur n^ar. SBeitere innere 
|)ofc^argen njoren: ber (Srgtrud^fe^, Obertrudjfe^, Obermunbfc^enf, Ober- 
creben^er unb Oberfücfienmeifter, bie für ^ofel unb 5lü^e be§ dürften [orgten. 
^em inneren ^ofperfonat gefprten and) bie ^ofbiener an, ha§ ^ei^t bie (Sbetfnaben, bie 
ben ®ien[t um bie ^er[on be§ f^ürften besorgten. Unter ben äußeren |)ofd^argen rt)aren bie 
^erborrageubflen: ber Oberftottmeifter, Oberquortiermeifter unb Dberjäger^ 
meifter. SSon großem ©inffuffe ttJareu auc^ einjetne ^ofgeiftüc^e, tuetc^e bie dürften 
nic^t nur in religiö^-f^ttlicfier, fonbern oft oud^ in poUtifdier ^infic^t Ien!ten. 

®ie ßomitate mürben burc^ Ober* unb SSicegefpäne, bann @tu^(ric^ter, ba§ 
magt)arifc^e £anb burd^ Ober* unb SSicecapitäne, bie (Steuer unb fäc^fifc^en @tii{)Ie 
burci§ Ober^ unb 33ice!öuig§rid^ter öertnaltet; bie ©tu^Iric^ter l^ie^en bei ben 
@§e!(ern dullö. ®ie Stec^tfprec^ung lag baju berufenen @eric^t§^öfen ob (^ilialftu^t, 
SSiceftu^I, §auptftu§t, |)auptöerfammtung), in ben ©tobten bem 9ftat^. Obere Snftanj 
tvax bie !öni gliche Xafel, bei üJJajeftätgöerbrec^en unb in größeren ^roceffen ber 
9fteic^§tog felbft. 

3ur SSertretung bcg ßonbeS nac^ au^en beftellten ^ürft unb Sanbtag (SJefanbte. 
©täubige ©efanbte f)ielt (Siebenbürgen an ben fremben §öfen nidjt, gelegentliche 
ober erfd^ienen ^äufig genug, nameutlid) bei ber Pforte in ^onftantinopet, tuo bie 
fiebenbürgifd^en (S^efonbten ein ftönbigeg ,^au§ {ha^ fogenannte ©iebenbürger §au§) 
Ratten. Oft ge^en ÖJefanbte nac^ 2öien, ^rag, ^ra!au, ju ben beiben ttjatac^ifc^en 
SSojrooben, jum Ofner ^afd)o, an bie italienifc^en §öfe, nod^ ^ran!reicE), @d)tt)eben u. f. lu. 
9^oc^ ber SSertreibung ber Spürten au§ Ungarn f)ört ber f)iftorifd)e S3eruf ber @etbftänbig!eit 
Siebenbürgens auf, unb e§ gelangt unter bie §errfd)oft be§ ungartfdjen ^önigreid^S be§ 
^aufe§ §ab§burg. ©§ wirb ^wax nic^t unmittelbar an Ungarn gurüdgegUebert, tritt 
iebo(^ aud§ aU befonbere ^roüing in 3Serbinbung mit bem 9}hitter(anbe, traft be§ alten 
9fled)te§ ber t)eiligen ungarifd)en trone. ^iefe§ ^Rec^tgöer^ättuife fijireu bie fiebenbürgifc^en 
©tänbe mit ^aifer Seopolb aU Äönig öon Ungarn in bem ßeopolbinifdjeu Diplom. 

®ie ©ubernialepod^e. — ®a§ am 4. ®ecember 1691 öer!ünbete Seo^ 
poIbinifd)e ^Diplom (Leopoldinuin diploma) mürbe bie gefe^tid)e ®runb(age einer 



113 

neuen, anbert^alb 3af)t^iinberte n)ä^renben @porf)e ©iebenbnrgenä, ber jogenannten 
@nBerniaIepotf)e. ©poter erlief Seopolb, ouf @runb öon ^unft 3 biefeg ^ipIom§, 
um bie ^rabamina ber 5lot^o(ifen unb ©ac^fen 5U belieben, nod) gUjet ©rgän^ungg^ 
biplome. ®a§u fant ferner bie Alvinciana resolutio öom So^re 1693. 5tuf biefen Oter 
Diplomen baute \iä) bie 9ied)t§[tellung be§ gubernialen (Siebenbürgen^ bi§ 1848 auf. 
„Siebenbürgen fe^rt jur ^eiligen Ä'rone gurüd, öon ber e§ burc^ ha§> neibifc^e 
@d)i(f|al unb bie S^erttjegen^eit (ginjetner Io§geri[fen lt)urbe", fo fenn^eidinet ha^ 
Seopolbinifc^e Diplom ha§> ftaat^recfjtlicfje 3Ser^ä(tni^ be^ ben ^ab^burgern ^ngefaüenen 




Ditä einftige @c6äuöe beä fteBen&ürgijcl^en @u6eriitum^ 311 Ä'taitfenburß. 



^ürftent^umeS Siebenbürgen gum SO^utterftoate. 9^ic^t§ beftonjeniger hielten bie Könige 
üu§> beut §aufe ^abSburg Siebenbürgen at§ befonberen Orgoni^mu^ aufreiht, oblno^l' 
fie ben 9f?ec^t§titef ber ungarifd)en ^rone auf biefeg Sanb gefe^Iic^ aner!annten 
(1741: (^M. XVIII, 1792: (3M, II). Ä^önigin ^aria X^erefia, bie biefe ^eröorragenbe 
^erle ber ungarifd)en ^rone au^seid^nen ttjollte, er^ob 1765 ba^^ gürftent^um 
Siebenbürgen, „beffen f^ütft^^ ^^ älterer ßt\t ben Xitet ^ergog geführt ^tten", §um 
9flonge eine§ @ro^fürftent^um§, unb ^toax fo, bo^ eg unter i^ren Xiteln gleic^ nacl§ 
53urgunb unb ben öfterreic^ifc^en (Srgl^er^ogt^ümern folgen folle. Slllein biefe Df^angerp^ung 
änberte ni(^t§ an ber naturgemäßen, burcf) l^iftorifc^e, ftoat^rec^tlidje unb geogropf)ifc^e 
(S5efic^t§pun!te geforberten öerein^eitlii^enben Xenbenj be§ @ebiete§ ber ungarifc^en It^rune. 

Ungarn VI. • 8 



114 

®te ©n^eit be§ ungarifrf)en (Staatsgebietes gelangt nad) (ongiuierigen ©bolutionen 
erft in ben ©efe^artifeln 1848: VII (^re^burg) unb 1848: 1 (Moufenburg) ^um STuSbrucf; 
bie Union Siebenbürgens i[t baburd) Xfiatfac^e geworben. ®ie enbgiltige Sflegeinng 
biefer Union erfolgt burd) ben @e[e|arti!el 1868: XLIII, ber mit ben $8erf)ältniffen beS 
feit 341 Sauren fpecifi)cö entmidelten SanbeSt^eileS abrechnet. 

Sn f)abSburgi[(^er Qdt, bis 1848 ^erouf, enttt)ic!elte fic^ Siebenbürgen olS 
politifc^er unb abminiftrotiöer Organismus auf ©runblage ber fürftli^en SSerfaffung. 

®ie ßegiStotion mürbe burc^ ben auS einer Kammer beftefienben Sanbtag in 
©emeinfc^aft mit bem Äönig üon Ungarn als dürften öon Siebenbürgen ausgeübt. 
5UIerbingS ht'\a^ auf bem fiebenbürgifdien Sanbtage baS gouoernementatc CEtement einen 
überaus großen ©influ^. ®er ^röfibent beS ßanbtageS mürbe burd^ bie ©täube (Statuum 
Praeses) gemä^It. 2Bid§tigereu S^oIIöerfammlungen (menn abmeic^enbc SQJeinuugen §u 
öerfö^nen, ^efe^e gu rebigiren maren) präfibirte ber (l^ouöerneur. ?US ©d^riftfuf)rer, 
atfo @efe|rebacteure, fungirten bie S^tid^ter ber föniglic^en ßJeric^tStafel, ®aS 9f{ec^t ber 
©inberufung be§ SanbtogeS (nadj gefe^lidjer^rajiS einmal imSo^re, auf ben St. Stephens- 
tag), fomie feiner 5(uf(öfung unb ber Sanctionirung ber @efe|e ftanb bei bem dürften. 

Stuf bem ßanbtoge erf(^ienen o^ne Stimmrecht, für ben fürftlid^en ©ubernialrat^ 
ber ^röfibent beS föniglid)en ©uberuiumS, ber ©ouöerneur (gubernator), bie Üiöt^e 
unb Secretäre unb bie oberften abminiftratiben unb rid)terti(^en 93eomtcn; mit Stimmred^t 
36 jDeputirte ber (Somitate unb Sgeüer (üon jebem Somitat unb Sgcfter-Stuf)! ^inei), 
36 ftäbtifd^e unb 22 fäd^fifc^e (oou jebem Stu^t ^mei) ®eputirte. 3Son ben angefe^eneren 
©bedeuten !onnte ber ^ürft burc^ befonberen ©intobungSbrief bie Diegaliften unb 
!öniglid)en 93eamten berufen; biefe ^Briefe mürben burd^ boS föniglic^e ©ubernium 
öerfenbet. 5Iuf biefe Slrt bemaf)rte fid^ bie ßegislatiüe Siebenbürgens einen gemiffen 
patriord^atifc^en ߧara!ter, unb bie ©jecutiöe f)atte ein entfc^eibenbeS SBort. 

®ie (Sjecutiöe mürbe oon bem bem dürften üerontmortlid^en fiebenbürgifd)en 
töniglid^en ©ubernium ober Ober*@uberniatratf) (Excelsumregiumgubernium, 
consilium gubemiale intimum) gu Ä'taufenburg ausgeübt. (SS controlirte bie SSermoItung, 
mar in feinem befonberen richterlichen Senat oberfter @erid^tSf)of, Übermächte bie ©inl^ebung 
ber StaatSfteuern, baS militärifd^e Quartiermefen, bie ^ird^en= unb Sd)ulangelegen^eiten, 
bie öffentlid)e ©efunb^eitspflege, eS brad)te bie ®efe^e in Umlauf unb forgte für i^re 
SluSfü^rung. ®ie ©ubernialrät^e mürben unter 93erüdfid^tigung ber öier Sf^eligionen 
unb brei SfJationen auf @runb eines XernaoorfdjlageS beS ßanbtageS burd) ben 
dürften ernannt. 

So organifirt mirfte biefe Ä'örperfc^aft bis 3uli 1848. 9Son 1861 bis 1867 mar 
fie, mit 5luSnal)me ber ©erid^tSbarfeit, obermalS t^ätig. 2)ie ÜbergangSorbeiten ber 



115 

Union führte üon 1867 h\§ 30. Stpril 1869 ein !ömglirf)e^ ßommiffariat bnrcf); feitbem 
i[t bie ungarifcEie SSertt)altnng einheitlich. 

®ie fieBenöürgif(f)e 3Sertt)ottnng rn^te fon)o^( in ben ßomitaten, al§ ouc^ in ben 
@tüf)Ien ber B^itkr unb ©acfifen auf ber Öirunbtage ber ©elbftregierung; fie ttjä^ften 
i^re 93eomten jelBft, mit 2(u§no§me ber Obergefpäne unb Obercopitöne, tt)obei fie ber 
confeffionellen ^illigfeit Sfleiiinung trugen. §infid^tlic§ ber ßomitat^beQmten blieb ha^ 
fürft{i(f)e Seftätigung^redjt in (Geltung. Snt oKgemeinen ift bie olte Organifotion öiel confer- 
öatiöer; SSernjattung unb @eric^t§bar!eit Rängen enger gufammen, Qt§ feit 1723 in Ungorn. 

®a ber ^önig a[§> f^ürft nidjt im Sanbe refibirte, fpielte bie an feiner @eite in 
3Bien t§ätige fiebenbürgifd^e föniglic^e ^offanjlei (Excelsa Cancellaria regia 
Transylvanica Aulica) eine gro^e ^f^olle, bo fie, tt)ie fd^on i^r STitef geigt, ha^ Organ für 
bie 5(u§übung ber §o^eit§rec^te be§ ^önig§ öon Ungarn auf bem ©ebiete (Siebenbürgen^ 
war. SDie ©naben unb SluSgeiiiinungen gehörten üornefimlic^ in i^ren 2öir!ung§freil, boc^ 
fnngirte fie and) a(§ oberfte fönigtic^e S3erufung§inftan5. 3ofef IL bereinigte fie am 
14. 5tuguft 1782 mit ber ungarifd^en ^offangtei, üon ber fie fic^ erft nocf) neun Sö^ren 
(28. f^ebruar 1791) trennte. @ie f)örte (Snbe Suni 1848 auf. (3Son 1861 bi§ 1867 
beftanb fie mieber.) %n if)rer @pi|e ftanb ber .^offaitgler, ber im 9flange noc^ bem §of=^ 
fanjter öon Ungarn !am; i^r ©ebäube in SSien befonb fic^ neben bem ber ungarifcEien 
unb i^re 33eamten geprten gleichfalls bem @tatu§ be§ ^ofe§ an. 

®ie ^inanjbirection trennte fid^ erft nac^ löngerem ©jperimentiren öon "ber 
Slbminiftrotion unb mürbe 1791 alS fiebenbürgifd^eS ^önig(id^e§ X^efourariat (Inclytus 
regius in magno Transylvaniae principatu thesaurariatus) in ^ermannftabt 
reorganifirt. ^er <S(^a|meifter ^attt bei bem ©ubernium @i^ unb ©timme, jebodf) feinen 
fo großen 2Sir!ungg!rei§, mie ber ^röfibent ber ungarifd^en ^offammer. ^Die §lrt ber 
^inanjgebarung, bie 5(nge(egen^eiten be§ 58ergbaue§ unb ©atjeS maren bie ^auptreffortS 
biefe§ ^mte§, ha^ im 3a§re 1848 aufhörte. ®ie 9f{ec^t§pf(ege in Siebenbürgen mürbe in 
erfter ^nftang burd^ bie @erid^t§f)öfe ber (Somitate, Stühle unb ©täbte (in S3ergmer!§== 
ongelegen^eiten burc^ ha§ Unter^Serggerii^t unb S!amera(geric|t) ausgeübt. ®ie gmeite 
Snftang mar bie föniglic^e ^afel gu 50?aro§odfdr!§el^, beren ^röfibent burd§ ben dürften 
unter neun üon ben Stäuben borgefd^Iagenen ^erfonen ernannt mürbe. ®ie ^ofel ftanb 
in enger SSerbinbung mit bem ©ubernium, oon ber fie oud§ Slnmeifungen erhielt. 

Sn militörifc^er |)infi(^t ftanb für Siebenbürgen baf Ü^ec^t ber 9f?ecrutenbemiltigung 
(bi§ 1848 brei Sinien-Sufanterieregimenter unb ein Sinien^ßaüatterieregiment) bem 
Sanbtage ju, bie SiecrutenfteKung mürbe buri^ ta^ (Bubtxmnm angeorbnet. SDo§ ^eer 
felbft beftanb üu§> gmei (SIementen: feit 1715 ou§ ber fte^enben Xruppe, bereu Sommanbo 
ber gürft burc^ feine faiferlid^en unb föuiglic^en Generale führen lie^, unb au§ ber 



116 ^ 

fiebenbürgifc^en S^ationalmiliä, einer ^rt Don Snfurrection, bie al§ geittüeilige |)onueb:= 
fc^aft fo§ufogen nur in ber X^eorie ejiftirte. ®er ©ommanbant biefer Snfurrection, ber 
generalis, njurbe burc^ ben Sonbtag gewählt. ®a§ ft'el^enbe §eer geprte, wie in Un* 
garn, and) in Siebenbürgen ber gemeinfanten 5(rmee an, boc^ finb noc^ bie noc^ bem 
äJ^ufter ber ungarischen ©renger in ben Sauren 1761 big 1764 organifirten malac^ifc^en unb 
fäe!Ierifd)en ©renger ^in^uguredinen, erftere mit gttjei ^Regimentern Infanterie, festere mit 
^tuei Sflegimentern Infanterie unb einem .^ufearenregiment, jebeS gu 3000 9J?ann. 

®ie§ mar in großen ^ügen bie Organifation be§ ^ürfteut^um^ Siebenbürgen, bie 
bi§ 1848 auc^ äu^erüc^ in einem befonberen SSappen i^ren Stn^brucf fanb. ®iefe§ 
SSoppen ift ein üon rotier 93inbe bur(f)fd^nittener @c^i(b; im oberen bleuen ^elbe ein 
fteigenber [d^marger Slbler, red^t^ fc^auenb, mit golbenem Schnabel unb rotier ^uuge 
{ha§ SSappen ber ungortfc^en ßomitote), rechts baüon eine golbene (Sonne, (infg ein 
filberner SfieumonbO - ha^ SSappen ber S^efter), im unteren golbenen gelbe fieben 
(4 — 3) rot^e S3urgen (SBappen ber Sac^fen). ^ie S3urgen befte^en ou§ einer gegiebelten 
S3oftei, ouä ber fid^ ein mit brei (SJiebetn unb gmei Sctiie^fc^arten oerfe^ener ST^urm 
ergebt; jebe l^at ein offene^ ^^or. Seit 1765 mar bü§^ SBoppenfc^ilb oon bem gefrönten 
@roBfürften§nt überragt; feit 1874 bitbet biefe§ Söappen ha§> öierte gelb im mittleren 
äöappen ber Stinber ber ungarifc^en S^rone. ®ie alten garben Siebenbürgen^ finb: rot^= 
gelb^blau. ^ie fiebenbürgifc^en @efe|e mürben audj mit ben befonberen Siegeln ber 
Uniüerfitäten ber brei S^iotionen üerfe^en. 

®ie)e gefonberte Drganifation ^at nun fc^on feit 33 Sauren aufgehört. @§ gibt 
feinen gtängenberen S3emei§ für ha§ @inl^eit§gefü^( be§ ungarifc^en Stoateg, aU bo^, 
tro| biefer t)iert§alb§unbertjä^rigen Sonberentmidtung, bie Union Siebenbürgen^ o^ne 
ade ©rfc^ütterungen öor fid§ ging. 





MOHELLia.F.I. 



tliargebtrge |u tr^n Batrna^r 






Das S^ild(^ycv Comitat. 

J^ü§> ©gUdg^er ßomitat ifl ber geeignetfte 3lusgang§|3unft für 
einen topograpf)tf(f)en Überblirf be§ füböftlicfien Ungarn. @§ liegt am 
norbmeftlidjen 9ianbe biefe§ Sanbe§tf)eile§, 5n:)ifc^en ben ^(üffen 
(Sjomog unb ©erneue ^örö§, nnb bitbet ben natürlicJien Übergang gum Innern 
Siebenbürgens, einerfeitS öon ber an ber X^ei§ gelegenen ^erggegenb OberungarnS, 
anberfeitS öon ben oberen Ebenen be§ großen Slltötb. 

^a§ ©gildgl^er (Somitat liegt fübtic^ oom ©omitate ©jatmor unb öftlid^ oom 
(Somitate S3i^ar; fein öon ^erg unb %^al erfü0te§ ©ebiet ^ängt im füblictjen X^eile mit 
bem S3if)argebirge jufammen. 

(S§ mürbe im ^o^re 1876 burd) ha§> @efe| über bie Organifation ber Somitate 
gefc^affen, unb jmar auS ben einftigen ßomitaten ^ö^ep^S^oIno! (9J?itteI=@äotno!) unb 
^ra^no, ber ©tabt ßilai) unb einem X^eite be§ ßomitatS ®obo!a, in einer ©efammt* 
auSbe^nuug Oon 3628*69 Ouabratfilometern, unb nü(i) ber e()emaligen Sanbfc^aft 



118 

BiiiäQ'i) ober ©jüdg^fdg benannt, bie ou^ je^t ben ^ern unb ,'pauptt^eit biefcfo 
ßomitotS bilbet. ®te SfJatur fetbft ^at ^ter ou^ bem ftebenbürgifdfien ^erglonbe einen SBeg 
nad) bem großen 5t(fö(b eröffnet, für bie SSöWermonberung, bie i^re Sßogen So^rl^unberte 
lang über biefeio ßanb f)inn)eg öon Oft nad^ 2Beft motzte, unb beren Stu^breitung in bem 
me^rfad^ unterbrod^enen ©ren^gebirge jmifc^en Siebenbürgen unb bem Sllfölb feine 
genügenbe ©(^ranfe fanb. 

Unter ben Stbfc^nitteu biefe§ ©ebirgeS ift, namentlicE) in gefd)idjtIicE)er Segie^ung, 
bog 9Jie^e§gebirge ber bemerfenSwert^efte. jDer burd§ ben Anonymus Notarius auf- 
ben)af)rten Überlieferung infolge tt)ar bieg ber ^un!t, mo ber f^elb^err Xu^utum — um 
mit bem 2)ic^ter ^u reben — „ba^ ungarifc^e SSaterlonb auggeftedt ^at", inbem er längg 
ber ©renje gro^e fteinerne 2;t)ore unb tiölgerne ©cf^ranfen errichtete, unb erft fpäter, öon 
iixpäh ermüd^tigt, burc^ bie 9Jle^e§pforte weiter öorbrang, um für ficE) unb feine '^af^-- 
fommen ha^ Saub jenfeitS be§ 2öalbe§ gu ermerben. ®er SJie^eg bilbete in ben @po(^en 
ber SSergangen^eit meiftenS bie ^renje ^meier Sauber unb feine Umgebung mar ber 
®c^aupIo| blutiger ©c^Ioc^ten. SSie rict)tig fdjon bie Üiömer bie ftrategifc^e 2öic^tig!eit 
be§ 9JJeBe§ f(f)Q|ten, bezeugt nod^ je^t ha^ „vallum", ba§ fid§ öon ^i^-Sebeg im 
Maufenburger ßomitat bi§ %\^6 überaß ben §ö^en be§ 9Jle^e§ entlang jie^t unb a(§ 
©rengmall jmifc^en bem römifc^en 9fteic^e unb ^acien biente. 

®iefe§ ©ebirgSmaffiö geprt ju ben (Somitaten ©äildgt) unb Älaufenburg. ©eine 
Safiö mirb im 9lorbeu öom ©5amog,.im ©üben öon ber ©c£)netlen ^örö§ befpütt. ©eine 
@Iieberungen finb fe^r fc^ön unb erfreuen ouf ©d£)ritt unb Sritt burc^ intereffante 
Sßariationen. Xiefe, faft pfablofe X^äter mec^fetn mit unerfteiglid^en ^elgmänben, bie 
S3erge finb mit buftigen Watkn, mit au§gebe^nten @ra§l§alben unb ^ie^meiben bebedt 
ober ftarren meit^in im SBei^ ber Ö^ljpg- unb SlaÜbilbungen. 2)ie 93erg!ette be§ 9JJe^e§ 
gie^t fic() in einer Sänge öon 40 bi§ 56 SlHIometern öon 9lorboft uod) ©übmeft. ©ie 
beginnt am ©gamogt^ale mit fanft fc^meüenben ^ügeln, unb i^r f)öc^fter ©ipfet 
(989 ajieter) ift ber äJJago^ (SO'Jagura) bei ^erje. §ier entfpringt ou§ mehreren S3erg* 
quellen ber S^ra^naflu^. 

®a§ ÖJebirge, ha^ fic^ oud) in bie ©egenb ber ^lüffe ^ra§na, ©gregt) unb ^illmd^ 
l^inein öerjmeigt, entfenbet übrigens öer^ältni^mö^ig menige ^lüffe unb 93äd^e, unb auc^ 
biefe entfpringen ^umeift ber öftüdien ^taufe be§ @ebirgeg. kleinere Slbern unb Quellen 
mit fe^r gefunbem Söaffer finb in ben SBatbt^älern i^önfig, aber fie entmicfeln fic^ meift 
nid)t 5u S3äd^en, fonbern öerficfern in ben Xf)atgrünben. 

®ie geologifc^e 93itbung be§ @ebirge§ ift rec|t mannigfaltig. ®er ^anptgrat befte^t 
au§ ben ätteften ©ebimentärgefteinen (©limmerfc^iefer, ^^tiHit u. f. m.), benen fic^ alt* 
tertiäre (SJebilbe (©onbftein, S^alfftein u. f. m.) anfc^tieBen. ^er 9ieic^tt)um an öoräügtic^en 



119 

S3aumoteria{ten, @t)p§, ^aüftetn i[t gro§, bi^^er jeboc^ nur tüentg öertüertf)et; auc| ^^ou 
für bie SJ^ajottco-'^afirtcatton unb @tem!of)Ie !ommt öor. 

©egentüärtig tft ber SDfJe^e^ !etne polittjc^e Ö^renge mef)r. Sei ber Drganiftrung ber 
Somitate toor e§ ^ur 5l6runbung be^ (Sgtldgtjer ßomitat§ erforberlic^, i§m auc^ ba§ 
(SJelänbe beg ®gregt) unb S(lmd§ gugun^eifen, ttjoburcf) nun in biefer @egenb ha§^ im 
früf)eren @inne genommene Ungarn in bo§ Bereits gum geograp^ifdfien S3egriff geworbene 
Sieknbürgen hineingreift. ®a§ ©gitdgtifäg gehörte nömlid), obgteid^ e§ nac^ Sobengeftalt 
unb fonftigen natürlidjen 93ebingungen me|r gu Siebenbürgen neigt, in ftaat§rec^ttic|er 
§infic^t fomo^t in ber ©poc^e öor bem ^ro^marbeiner ^rieben öon 1538, al§ quc^ taut 
&M. VI öom Sa^re 1848 gu bem eigentlichen Ungarn, jn^ifc^en biefen beiben 3eitpun!ten 
freitid), ai§> ein @tücf be§ „Partium", balb p Siebenbürgen, balb gu Ungarn, je na(f)bem 
ha§ ^riegSgtücf ben dürften üou Siebenbürgen ober ben t)ab§burgifci§en Königen l^olb roor. 

dagegen ift ber &xat be§ mit bem SJie^eS in SSerbinbung fte^enben Ütq* (tupfer^) 
Ö^ebirgeS, beffen ^ouptricfitung t)on Süboft gu 9^orbn)eft ftreid^t, nic^t nur bie natürlidie, 
fonbern ouc^ bie politifc^e Ö^ren^e be§ Somitotl gegen ba§ 93i^arer Somitat ^in. 5ltö 
ÖJrengfc^eibe jmifc^en bem ^upfer^ unb 9JJe^e§gebirge gilt ber ^topiS-^aB gnjifc^en 
^erje unb (SSucSa. ®er gu^ be§ ^upfergebirgeS ttjirb im Süben öon ber Sebe§*^örö§, 
im 5Rorben oom 33erettt)ö befpült. @§ ift in jeber §infi(f)t fc^öner unb intereffanter, aU 
ber 9}2e^e§. @§ ^at gmar feine fo mäcf)tigen ©ipfet auf§utt)eifen, bofür aber üiel mannig^ 
faltigere ©tieberungen, X^olbilbungen unb ^elSüippen. ®er ÖJebirgSgrat ift reictier mit 
felftgen SSorfprüngen au§ ber ^reibe^eit befe^t, bie Xpter ^aben ein rei(f)ere§ ^It^ üon 
(Semäffern unb ber ^flan^enmuc^S ift im Sltlgemeinen ü|)piger. 

Seine t)öc^ften fünfte finb bie beiben tt)eitt)infc^auenben ©ipfet be§ Xu^aer 
SBalbeS: ber Dfeor (520 SUJeter) unb ber ^onor (790 SJJeter). Stuf bem ^onorgipfet 
öffnet fic^ eine gemattige, tiefe (Sprotte, bie megen i^rer un^ugöngliclen ^el§mänbe noc^ 
nid^t geuou erforfc^t ift. Unter!§atb be§ @ipfet§ entfpringt in ^errtic^em f^etfent^ale bie 
reiche Ouelle be§ 33erett^dfluffe§; i^r SBaffer übergießt hineingeworfene ^egenftönbe mit 
einer Sinter!rufte. 

9^örblic^ be§ 9JJe^e§ oergmeigen fic!§ nacf) allen 9lict)tungen niebere 93ergrei^en. 
SenfeitS berfetben, im norbmefttic^en Xf)eite be§ ßomitotS, ergebt ftd) ouf eine Sänge üon 
30 bi§ 35 Kilometern ha§ burc^meg auS !rt)ftallinifc^em Urfc|iefer befte^enbe 93ün^ 
gebirge, unb bilbet bie natürtid^e ©renge jmifc^en ben ßomitaten Sgatmdr unb S^itdg^. 
Seine testen öfttic^en 5(u§Iäufer neigen fid^ über ha§i SgamoSttjal, öon mo ha§ ©ebirge 
in ber §öt)e feiner ^Borberge fübmärtS unb bann bi§ ^um Ttä^^aba^ meftmärt§ §ief)t. ©fo 
ift ein breiter @ebirg§förper, ber ftellenmeife 8 big 10 Slitometer ftar! mirb unb mit feinen 
Strmen bi§ in§ X^al be§ S^ildgtibac^eS greift. 5lurf) ber 33ü!f ^at öiele fiiiöne ©inäel^eiten. 



120 

3n orograp^ijd^er Segie^ung l^öngt er mit bem SJ^e^eS giifammen, ift o6er geofogifd^ ein 
felbftänbigeg ©eBirge unb nocf) lüafferärmer aU jener. 3n [einen felfigen Xfjölern i[t gtoar 
nidjt wenig Ö5e[prnbe( öon fleinen SBafferabern, fie finb jebod) faum im ©tanbe, ben 
@5i(dgi)bac^ gu öerforgen. 

®ie [c^önfte ©ebirgSgegenb be§ ßomitat§ ift bie Umgebung be§ ©jamoSt^ale^. 
®ie STfialenge be^ (S^amog gtüifc^en S3enebe!fa(öa unb bem ®or[e (Sjifö ift ungemein 
fc^ön. ^tttifc^en ^o^e $8erge eingeteilt, öffnet fid) bo ein enge§, brei Mometer lang in ben 
@(immerfd}iefer eingefcf)nittene§ ^etfentl^or, jenfeitl beffen haS^ ^(u^t^al fic^ jn einer 
breiten (Sbene ou^meitet. 2tm linfen Ufer reichen bie S3erge bi§ gum äRe^eg l^inan, öon 
bem fie eigenttid) abgmeigen. S^re ^ö^eren ©ipfel über bem ^^luffe finb berÖrbög^egt) 
unb ber ^ic^igö; au§ le^terem werben, wenn na6) Ülegengüffen bie glut nieberbronft, 
in ben Söafferrunfen natürlidje Ö^ronotförner ^erabgefpütt. SSeiter oben, bei «SgamoS* 
©oro^tö, geigen fic^ @tein!of)(e unb 2;^eer. 

Sluc^ am rechten S^amoSufer bieten bie S3erge öiel 5(bn)e(i)g(ung. 2)er bort entlang 
äie^enbe @ebirg§ftoc!, ber Ä^elenc^eer Süf !, bilbet bi§ tööb bie (Strenge §mifc^en ben 
Somitaten ©^ilogt) unb ©gatmar, unb oberhalb bi§ 2\xh6 bie (^un^c 5Wif(f)en ©^ilagl) 
unb ©5oInof ®obofa. Sei Q\ih6 ergebt fid) 423 äJJeter t)oc^ ber 9fld!öc§i)berg, oon 
beffen ÖJipfel ^^ranj Üidföc^t) II. am 5. S^oöember 1705 ber S^iieberlage feiueä §eereg äufo^. 

Sm Snnern beg (SomitatS medifeln überaß Walbige ^ügel unb S3erge ah, bod^ ift 
a{§ felbftänbiger S3ergftod nur bie am 5^ra^naufer, über @5ildgt)'@omlQö auffteigenbe 
9}?agura, mit bem ^efelt)üg=@ipfet (596 9JJeter) ju ermähnen. ®ie @omIt)öer 9Jcagura 
gehört ju ben intereffanteften Sßorbergen unb t)at üiete fc^öne, romantifdje 2)etait§. S^r 
§aupt ift mit SSöIbern be!rän5t, i^re füb(id)en unb öftlidien Slbt)änge tragen auf einem 
S3oben üon folfiger ^ufammenfe|ung üorgüglii^en SSein. ®ie[e§ ©ebirge ergebt fid) 
gerabe über @3itdg^=©omIt)d, wo 1797 unb 1889 jene berühmten, in unferem ardjäo- 
logifdjen Sluffa^e befd)riebenen 6c^a|funbe gemocht würben, ein 33ewei§, wie ftarf ber Ort 
fd)on in ber 9ftömer= unb SSöIferwanberungSgeit bewohnt gewefen. 

®ie niebrigen, einanber parallelen S3erge täng§ ber ^ra^na unb be§ 93erett^ö 
bilben jerftreute Gruppen, zweigen nad^ atlen D^ic^tungen Oon ben ^lu^Iäufen ab unb 
fallen im norbweftlic^en SBin!eI beg ßomitat§ gu ber nur mit fteineren SBatbungen 
beftanbenen @rmel(e!er (Sbene ah, bie gro^ent^eilS aud^ nod^ biefem ßomitote angehört. 

2)ie ftie^enben @ewäffer beg (Sgitdgfdg nehmen, mit S(u§na^me beg Serett^ö unb 
@r, i{)re 9^id^tung gegen SfJorben, getreu gum ©tromf^ftem ber %^n^ unb entfpringen 
au§ ben S3ergen be§ Somitatg, mit 3Iu§na^me be§ bie Oftfeite be§ ßomitat§ befpülenben 
Sjamog, ber au§ @5o(uo!-®obofa ^erübertritt, unb feinet 9fJebenfIuffe§ Sl(md§, ber 
au§ bem ^(aufenburger (Somitot !ommt. ®er zweitgrößte %\u'^ be§ ©gildg^fdg ift bie 



121 

^ra^na, bte auf ber ^erjeer 9Jiagura entfpringt, ha§^ (Somitot in glüei nal^e^u gleid)e 
^älften tfjeilt unb im ©^atmärer (SJebiet, na^e ber X^ei§, gleirf)falt§ in ben ©^omog fäüt 
®er britte nic^t unanfe^nlid^e glu^ ift ber 33er ettt)ö, ber im fübmeflüc^en Z^t'xk be§ 
(SomitatS einen §alb!rei§ beic^reiBt, nm meftlic^ nad) 93i^ar f)inüBer ju gelangen, mo er 
fic§ bei ^oc§aj mit bem bie 9^orbmeftgren§e be§ ©gilagtjer ßomitatg bilbenben (Ir bereinigt. 

Sn ben SBälbern ber Gebirge gebei^en atte SSaumarten ber 3Sorberge reic^Iic^, nnb 
fogar D^label^ols fommt, mie mandjerlei SSerfuc^e auf bem (l^a!^egt) unb ber @(i]abett)= 
promenobe gu Qxlai) bemeifen, rafc^ unb jcijön fort. ®ie äöalbungen ber brei @ebirg§fetten 
finb meift 53ud)enbeftänbe, bereu ^oljprobnct bisher nur at§ S3rennmaterial üermert^et 
rourbe. 5(uf ben fanfteren 5lbf)ängeu ber ©ebirge unb auf niebrigereu |)ügelrei^eu ^errfd^t 
bie ©tein== unb ^erreic^e öor. ^errlic^e ^orfte finb bereits gu ^au^mecfeu unb befonberS 
gur ßJeminnung öon (Sifenba^nfdjmelten unb ©idEieurinbe ouSgerobet, allein uac^ fo üieler 
SBoIboerfc^menbung bilbet ber Sf^eft noc^ immer einen reicfien ©c§a|. Sludj bie 2öeipuct)e, 
S3ir!e, ßinbe unb Sftüfter fommen prädjtig fort. Su ben X^ätern, ben glüffen unb S3äc^en 
entlang, prangen gange Söälber öon @rlen, Rappeln, @fpen unb SBeiben, al§ meiterer 
@d)mud ber ol^ne^iu fdjönen unb abmed)§Iung§reic^en ©egeub, mo ber |)od)malb fc^on 
ein @nbe nimmt unb bem SBiefengelänbe ^(a| maci^t. 

'änd) bie X^iermelt ber Söalbberge ift fc^ön unb reic^. 2öa§ in 9Jiittereuropa an SSilb 
^eimifc^ ift, fommt ^ier SllleS üor; auc^ fettenere Xfjiere, mie bte 2öilb!a^e, ber ®ac^§, 
bie gifd^otter finb giemtic^ pufig. ^a§ S^u^milb ift in äöalb unb f^etb rec^t ga^Ireic^. 
^an i)at 2öilbfd)meine, S^te^e, §afen; früher, al§ e§ noc^ biet umfangreichere SSalbungen 
gab, mar auc^ ber (Sbet^irfd) ^eimifc^. 5)a§ einzige eble ^ebermilb ift ba§ ^afel^u^n. 

1)a§ Mima ift im 51tlgemeinen mitb; ber ^rü^ting tritt giemtic^ frü^, ber SIBinter 
fpät ein. ®o§ rau^efte SBetter unb ben meiften pflegen ^aben bie ^ö^en be§ 9J?e^e§. 

SDie S3ebölferuug be§ Somitatö liegt meift ber Urprobuction ob. (Sie ift barauf 
t)ingemiefen burd) bie natürlichen (Sigeufc^aften be§ 5Boben§, burc^ ba§ flima unb im 
SlKgemeinen fomo^I burc^ bie geograp^ifc^e Sage, al§ ami) bmd) bie geologifdje S3ilbung. 
Stuf ben S3erg^a(ben möc^ft borjüglid^eg (S5ra§, in ben breiten Z^äkxxi mögt bie bidjte 
©aat. ®ie treffliche Slderfrume be§ fanften ^ügetgelänbeS unb ber größeren ober fleineren 
(Sbenen beförbert jeben QtßtxQ be§ Slderbaueä, ber fic^ ftetig entmidett. 

^ie ^tjtjltojera f)at teiber bie ^errlic^en 9ftebenpf (angungen beg @gitdgt)fdg gerftört, 
beffen Xrauben unb SBein fo betiebt maren. Se^t nimmt bie 9iebencu(tur mieber einen 
Slnlauf. SJJit 2(u§na^me ber f)ö(^fteu 93erge, ift bo§ gange Somitatggebiet bagu geeignet, 
boc^ mirb ber befte SBein im drmelle! ge!ettert. ®er drmellefer unb namentlid^ 2:a§ndber 
„Safator" §at eg gum SSeltruf gebract)t; ber Xifc^mein ift im gangen (Somitat borgüglicö. 
Wuc^ ber Obftbau ift bebeutenb. @c^mad§aftere, an gorm unb ^axht fcf)önere, gefünbere 



122 

^Ipfel unb 93irnen finb im ganzen Sonbc fc^tüerlid^ ^u finben. Sturer ben ebleren C6[t^ 
f orten tt)ad)|en aucf) Unmengen uon Pflaumen, ^ie an^gebe^nten ^n^etfdjfenpflQngungen 
finb eine rei(f)Iid^e (Sinna^mSquetle für ganje ©egenben. S3eionber§ gut unb fd^ön finb 
bie Pflaumen öon Se^tercge, audf) ^ergencge genannt, bie gebörrt ober aU 9JJu§ im 
gangen Sanbe genoffen n^erben. 2lu§ öerfc^iebenen ^ftaumenforten wirb alljährlich eine 
gro^e SJienge ^ftoumengeift gekannt, ferner gibt e§ maffen^oft au^geäeic^nete D^üffe 
unb f(f)öne, fc^mad^afte tirfc^en. Slllein tro| ber günftigen tanbmirtt))c|aftli(f)en 3Ser^ 
pitniffe ift bie 2(u§fu^r gering, ©ine bebeutenbere 5tu§fu^r !önnte ba§ ßomitat nur on 
feinen Obftprobucten |aben; feine je^ige ^al^reSeinna^me für 06ft moct)t eine f)albe 
9J?inion Bulben au§. 

®ie ^ornöief)^, 8(f)afe^ unb ©cJjttJeinegucfit ift E)ier ungemein miiiitig. ®ie fetten 
2Beibetriften unb ergiebigen ©ic^elmälber be§ 6omitat§ bieten fid^ für bie 3ii<^t ^^u 
9lu|tl^ieren förmlich an. ®o§ ^ornüie^ entmidelt fic^ prächtig, unb au§ bem gangen 
Sanbe kommen bie §änbler auf ben berüf)mten S5ie^mör!ten oon ©gitdg^^ßäe^, Bf^^o, 
9fJag^fatu, ^ra|na, 3^^^^ «^^ @gerl§dt gufammen. gür ^ferbeguc^t bagegen gibt eg ou^er 
ben berü{)mten 3Beffe(ent)i']"c^en ©töKen gu ß\\h6 unb Ö5örc§öu faum nod) eine ern)ät)nen§= 
mert^e ©tation. 

®ie ©emäffer finb reic^ an ^ifd)en unb ^rebfen. Sn ben ©ebirgSböc^en, namentlich 
ben Cmeltgemäffern be§ S3erett^d, gibt e§ üiele ^orellen, im ©gamo^ 233elfe unb, befonberg 
gur Said^geit, ßac^Sftöre. 

SIu§ altebem fönute mau folgern, ba^ ber ber Urprobuction obliegenbe X^eil ber 
S3eöötferung minbeften§ unter leiblid^en (Sjiftengbebingungen lebt; altein bie§ ift uicf)t ber 
^aE. ®a§ acferbauenbe $ßotf üerarmt. (Sin befonber^ ärmlicf)e§ Seben führen bie, 
übrigen^ ni(^t fe^r orbeitfamen SSalod^en in i^ren regellos gerftreuten @tro§^ütten am 
SRefeeg, üleg unb S3ü!!. 3t)re Dflo^rung bilben ja^rau^ jol^rein ber au§ Tlax^' gebacfeue 
WäU (9JJoi§!uc^en), ein mageret, meift mit (Sonnenblumenöl gubereiteteS ©eric^t öon 
§ülfenfrüc^ten unb bie 3^iebet; bie menigen SSo^Ipbenberen, bie eine 3)'lenge @cf)afe 
unb 3ic9ß^ i^alten, leben oon 9Kitc§, Xopfen unb ^äfe. 

®ie Qa^ ber magt)arifc^en @inrt)o^ner beträgt 67.225, bie ber rumänifd^en 
117.711. ®ie ftarfe ^littQ^n^e ber Sflumänen ift ^ier neueren ®atum§. (S^ gab gmar ouf 
biefem Gebiete fc^on unter ben 5lnjou ^efiebetungen mit SSoIac^en, aber ba^ fie Ijeute 
einen fo großen Staum einnehmen, ift nur jener ununterbrod^en burd^ faft gmei Sofir- 
^unberte anbauernben SSoI!§au§rottung gugufcfireiben, bie mit bem Stugenblicfe begann, 
al§ bog @5ildgt)fdg §um „Partium« mürbe. $8on ha an ga^Ite bie ^öeöötferung beftönbig 
boppelte ©teuer: an Ungarn unb an ©iebenbürgen, unb feit 1661, ha e§ unter türÜfdje 
S3otmä^ig!eit gelangte, oucfi noc^ ein britteg äRal, nämlic^ mittelbar an bie ^^forte. ®abei 




44MUmxl«»AmilM;t\»il4i^^^^^ 



124 

imirbe aber bie inogQarijd^e SeööÜerung noc^ burc^ bie ©treifpartien be§ ^a[c|nä öon 
^ro^lüarbetn fortroä^renb geplüubert, gebranbfc^o^t unb in Letten lüegge[(^(eppt. S3oIb 
!amen bann oud§ bie^urucäen= unb ßebancjen^eere unb öeriuüfteten ha^ Sanb. ^ie 
Stbeligen öerüe^en i^re S3e[{^ungen unb ba§ Sanböot! wanberte fd)orentt)ei[e au§. 3n 
biefen traurigen fetten ^ianhtn in bem einfügen WtkU^^olnohv X^eile be§ je^igen 
@§itdg^er ßomitat§ üiergig mag^arifc^e Dörfer uubettiof)nt. hierauf folgte bann jene 
ßolonifation, bie ben (SJrunb 5ur Über^anbnol^me ber 9ftumönen in biefer ©egenb legte 
unb aud^ bie $8eüöl!erung ber magt)arif(i)en ©emeinben, bie einft in ber ©egenb be§ 
©gamog, @äildgt|, ^ra^na unb Serettt)ö blühten, gum großen ^^eile ouffog. ^er fort= 
njä^renben 58erü^rung bk\t§ SSoI!e§ mit ben 9}?agt)aren ift e§ p^ufc^reiben, ha^ feine 
©prad^e feljr öiete magt)arifd)e ße^ntüorte ent^ölt unb ha^ e§, tt)o e§ in ber SJJinber^eit 
ift, meiftenS auc^ ©itten unb Xrocfit ber Ungarn annimmt. ®er 5!ra^ua unb bem S3erettt)ö 
enttaug fann man, tt)o fie (wie in Slra^no unb S^lag^fatu) neben einer mogt)arif(i)eu 
äJief)rt)eit leben, i^re D'iationalität n^eber burc^ bie «Sprod^e, noc^ burd^ bie 2;rac^t 
erfenneu; im ©rmelte! aber finb fie fc^on faft burd^au§ magt)orifirt. 

2(u(^ bie magijarifc^e 33eöölferung lebt in Gruppen gerftreut, bie in ber 9)?unbart, 
mie in STrac^t unb ©itte me^r ober ttjeniger öon einanber abmeieren. SDie Xrad^t gleicht 
gumeift ber ber 5tlfölb:=9}iagt)aren, ^at aber oud) i^re tocalen (Eigenheiten, ^ie HJ^änuer 
tragen eine furje, weite, öorn unb hinten faltige @ott)a, ein öorne geföltelte^, mit ^erl= 
mutterfnöpfen benä§te§ |)emb mit flotternben ober 9Jionf(^ettenärmeIn, ein runbeg 
§ütd^en mit ^ebern ober ©tröu^d^en, graue ^tüild^teinmanb, eine graue, mei^e ober 
fd^marge @uba (Sobenmantet), in neuerer 3ett eine bkutuc^ene fatetjacfe, ein fcfjttjargeg 
^aUtüd) mit farbigem Ülanb, ein bunt au§genä^te§ (Sadtud) unb ©tiefet mit ^ot)en 
^acfeu. StuffaÜenb meidjt ^ieöon ber loei^e 3^if<^ "^^^ Serettt)ögegenb unb ber fd^mar^e 
ber (SimtJO^ner öon ^erecäen, beibe mit trogen, ab. 3m ©rmeltef ^errfc^t fc^on gan^ bie 
5llfölbtrad)t. ^ie grauen ge^en in ber ^ra^ua*, ©gildg^- unb ©gamoSgegenb, fowie im 
drmelte! in furzen ^nierödtein, fofetten, l^oc^l^adigen ©tiefein, mit knallbuntem Äopftud) 
unb forbigem 9tod unb Sirmeljanfer einher; im Serett^öt^ale, ^u S^lagtifalu, lieben fie 
bun!(e färben unb felbft bie 33raut prangt in ©cfimar^, mit meiner @uba unb großem 
meinen ^opftuc^, "oaS» wöfirenb ber Zeremonie burd^ einen ^anj erfe^t mirb. Sm Xüoi^^dt, 
tt)o bie alten obeligen S)örfer (S^eröijlgt), ^ig= unb 9^agt)=2)obo) am ©^itdgtjftuffe liegen, 
jeigt bie Xrad)t mieber anbere intereffante SSariauten. ®a mo^nen bie „53taumü^en" (Kiek 
sipkäsok) unb Sebermämfer. Sn ^ito^ unb ^rafena tragen bie grauen im SSinter örmellofe, 
braunteberne, mit forbiger ©eibe au^genö^te 58unba§, übrigen^ je|t nur me^r öereiugelt. 

©Se!ler motjuen fd^on fe^r lange im (Somitote. ©ie finb nac^ (Sinigen al§ ©reng* 
mäd^ter pm ©c^n| ber ^ier burc^jie^enben ©atgftra^en angefiebelt ttjorben. 



125 

^u^er ben 9J?agi)areu uub 9?umäneu gibt e§ im ßoniitote ^ie inil) bo auci§ ©arfifen, 
©d^tuaben, ©loöafen unb ^'O^it^ei^- ®i»^ ©adjfen tüurben gu Söegiun be§ XVIII. ^at^x- 
^unbertS burc^ bie SBeffe(ent)i in bem entöölferteu ^abab je^^aft gemad)t. ©ie nahmen 
ba SEroc^t unb ©itte ber äJiagtjaren, ja jum X^eil aud) bereu ©procl^e an, uub fid^ern 
fid^ o(§ fleiBige Slcferbauer eine rec^t gute ©fiftenj. Se^t befielt jujifdien i^uen unb beu 
Ungarn auc^ fd^ou ber ^eirat§öer!e^r. ®ie ©d^njaben liefen fid^ in ber ©egeub öon 
STagndb nieber, wo fie fid§ meift magt)ari[irten, ®ie ©Ioüa!en führen im füblic^en X^eile 
be§ ßomitat^, in einigen ©emeinben be§ Äupfergebirgeg, ein !ümmerlid)e§ ®ajeiu, [jaben 
ficfj jebod^ i^re uralten ^röud^e, ©prac^e unb Üieligion (römijc^^fat^olifc^) benja^rt. ®ie 
3igeuner l^aufen meift am ®orfenbe, in ©c^Iamm^ütten, unb ernäfjreu fic^ t^eitg burc^ 
^Verfertigung üou ©pinbeln, Holzlöffeln, Xrögen, ©ic^eln, 5ijten uub §ufeifen, t^eil§ al§ 
äJJufüanten. 

®a bie Seöötferung im Stffgemeinen Urprobuction treibt, finb auf gemerblid^em 
(Sjebiete feine auffalleuberen ©rgebniffe ^u ber^eid^neu. ®ie meiften ©emerbsleute befaffen 
firf) mit ben fogenannten „ungarifd)en" ^aubmerfen: fie finb ©c^ufter, Berber, ßSismen* 
mac^er, ©gitr* ober ©ubafdjueiber, llürfdjuer. Unb in ber X^at finb biefe ^aubmerfer 
fömmtlid^ äJJagtiaren. SBenn fie burd^ if)r ^anbmer! ein ©tüd (Selb ermorben ^aben, 
faufeu fie fid^ ein ©tüd Saub, befonber^ Steingarten, uub öertüanbelu fid) im Sllter au§ 
^anbmerferu in Sanbmirt§e,. ®ie meiften Öemerb^Ieute mo^nen in S^^^^f ^ß"" "^ 
©5ildgt)^©omIl)ö, Xa§ndb, ©jitogtj^ßSe^, 3Po, Slra^na, alfo in ben größeren, bon 
9JJagt)oren beujo^nten Drtfc^aften. 3n Qüa^ gibt e§ auc^ eine alte X^oniubuftrie, mit 
@efd)irr= unb Öfeufabrication, unb in ber rein=magt)arifc^en ÖJemeinbe ©eeSpga 
befc^äftigt fic^ fogar bie gange Seöölferung mit biefer ^nbuftrie, bereu ©rgeugniffe fie 
monbernb burc^ 9^a^ uub ^ern trägt. Sf)r glafirte§ @efc^irr ift fe^r gefällig uub lä^t in 
ber primitiöen ^ecoration manc^e^ altuugarifd)e 9}Jotiö er!euueu. 

^ie gabrif^inbuftrie befc^ränft fid^ faft nur ouf bie ©pirituSbrennerei. ®oc^ gibt 
e§ auc^ eine ^ampfgiegelei, mehrere Töpfereien unb ^iegetöfeu unb giemlid^ biet ®ampf= 
müßten. 5tuf bem ©jamo^ liegen ©d^iff§mü§ten, an ber ^ra§no unb am ^öerett^ö fte^eu 
über ben @ebirg§bädjen im ©chatten bon ^appeIt)oiuen unb SSeibenbidic^ten f(einere 
ober* uub unterf(^(äd)tige SJiü^Ien, gilg* unb ßobenmaIfmüf)(en, uub an ben steinen 
SSilbböc^en be§ Sfleggebirgeg ein poor ©ägemü^Ien. 

S3eac^ten§mert^er ift bie ^oulinbuftrie. f^aft jeber Ö5ebirg§motac^e ift ^anbmerfer. 
(Sr mad)t fic^ eigen^äubig feinen SBagen uub ^flug, all fein tanbmirt^idjaftlic^e^ Ö^erätJ), 
and) feinen fdjlid^ten §au§ratl): T\\d), Baut unb ©tu^t, ben ÖJetreibe!often, bie Xru^e. 
Höd)ften§ ba^ er noc^ be§ ®orffd)mieb§ bebarf, ber ein ^tgeuner ift. SDie grauen finb im 
ganzen Somitate borgüglidje ^iöeberinuen, unb be)onber§ bie rumäuifc^en fpinuen, meben, 



126 

f(f)neiben uub uä^en ftrf) i^r gangeö SSei^^eug mit eigener ^onb. @ie tüeben präcf)tig 
gemufterte ^emben, ©öcEe, QuerfädEe, ^olfterübersüge, Xüd^er, tüomit fte i^re ©tuben 
au§)ci^müc!en, inbein fte über jebem ^eiligenbitb ein mit blouem, rot^em unb fcfimorjem 
^aben in reichlicher Dmomenti! bur(i)[tic!te§ ßeinentuc^ anf^öngen. STuc^ bie 9)?agQaren 
in ©jeer, 58ogbdnb unb noc^ anberen Dörfern fertigen in ^au§gen)erblicf)er SBeifc 
^ufirmer!, |)au§gerötf), ja felbft Raffer, unb if)re grauen finb gleichfalls Spinnerinnen 
unb SSeberinnen. Sm Mgemeinen freiließ bleibt bie magtiarif^e 93eöi)t!erung bocf) lieber 
bei t^rem Stcferbau. ®en brei ^auptgebirgSfetten entlang betreibt ha§ (SJebirgSöot! in 
gemerbemä^iger Söeife aud^ ^'al!* unb Kohlenbrennerei, @c^inbe(fcf)neiberei unb ftellen- 
meife ®teiubrucJ)§arbeit. 

Sn culturelter ^infic^t mad^t bie SeööÜerung erfreuliche gortfcf)ritte. 3tu^er ben 
SSotfSfc^uIen gibt eS in 3ilö§ eilte Sürgerfdjute für Knaben unb 9J^äbd}en, in ©gilagt)- 
(SomIt)ö eine {)ö^ere Xödjterfc^ute, 2ef)rling§fc!^ulen aber in jeber größeren Ortfc^aft. 3n 
(25ildgl)'8omIt)ö befinbet fic^ aud^ ein römifc^=fat|oIifcE)e§, bifd^öflid^eS Unterg^mnafium, 
ha§ öon äJJinoriten beforgt mirb, unb in Qüa^ ^oben bie S^eformirten feit alter ^dt ein 
Dberg^mnafium. ®iefe 9)2ittelfd^ute befte^t, feitbem bie S^teformation in ^i\ai) Sßurgel 
gefaxt ^at. SDie ®aten über i^re ältere ©efd^ii^te finb in ben ^eitftürmen öerfd^otten, nad^ 
ben öor^anbenen 3tuf§ei(^nungen beginnt i^re Se^r= unb ©rgie^ungStptigfeit im 
Satire 1646 unb ift feit^er nur in KriegStäuften unterbrod^en gemefen. SDie ©d^ule 
gehörte löngere 3eit ber reformirten Kird^e gu S^lai), bie ifjre Üiectoren unb fpäter if)re 
Sef)rer befolbete. 3m 3af)re 1816 fom fie unter bie Slutorität ber reformirten SDiöcefe 
©iebenbürgeng. Sn ben S)rei|iger=3af)ren !am e§ ^mifdtien ber !ird)Iid§en Drt§be!E)örbe unb 
bem ©d^ulöorftaube gu einem ßonflict. ^a fanb bie 6d)ute ©d^u^ imb Unterftü^ung bei 
bem großen 9^ifo(ou§ 2öeffelent)i. @r unb feine gamilie befolbeten bie Se^rer. Unter bem 
5lbfo(uti!omu§ mürbe fie nur burd^ bie DpfermiEig!eit ber Stabt unb Umgegenb öor bem 
Untergange bema^rt; feit 1888 mirb i^r ©taat§t)ilfe jutfieit; bei ber ^a^rtaufenbfeier legte 
ba§ @5ildgt)er ßomitat burc^ eine Stiftung öon 40.000 (Bulben ben ©runb gu einem mit 
tf)r öerbunbenen ßonüict. 

3ur görberung ber Ianbmirt^fc^aft(icf)en (Sntmicftung beftef)t im ßomitat ein 
Ianbmirtf)fdE)aftIic^er SSerein; in ^Wa^ ^at ficf) lebiglic^ §um 3^edf ber ßulturförberung 
ber 2öeffel^nt)i=$8erein gebilbet. 

@e:§en mir nun baran, ha§ ßomitat im (ginjetnen ^u betrachten. SSenn ber 
yfteifenbe öon 9^agt)^K droit) ^er auf ber ©gitdgtifdger ©ifenba^n ben mafferarmen Clrftu^, 
bie norbmeftlic^e ©reitge beä ®5ildgt)er ßomitatS gegen Sjatmdr ^in, überfcfireitet, fo 
befinbet er fic^ im ©gildgt^fdger ©rmeü^!, einer ber tiorjüglic^ften Söeingegenben Ungarns, 
unb gelangt mit einer ©dtjiüenfung atsbalb nad^ XaSndb. 



127 



Xa^ndb liegt am 5tb^nge ber norbtueftüc^en .^ügelreifje be§ ßomttat^, aber 
jiemlii^ in ber 9J?itte be§ gangen (Sgitdgtiläger Srmelle!. (S^ ift nac^ ben beiben ©tobten 
mit georbnetem 9)?agiftrot bie größte Drtfd^aft be§ ßomitat§. S3i§ 1879 mar e§ 
glei(f)fallg ©tabt mit georbnetem 9J?agi[trat unb fpielte im öffentli(f)en ßeben be§ alten 




9Jiittet-(S5oInof bie nämli(±)e ^olk mie ^ila^. S3i0 1848 ^otte bie ^aSnäber @egenb, 
bo§ drmelle! jogar einen eigenen SSicegefpan. Xa§ndb ift ein pbjd^er Ort, unb feine 
|)auptmer!mürbig!eit bie auf ftatt(i(f)er §ö^e fte^enbe reformirte ^irc^e, bereu Urfprnng 
m§> SJJittelalter §urücfreid)t. ©ie mürbe 1476 burcf) Sabi§Iau§ ©ereb üon SSingdrb, 
33if(^of Don Siebenbürgen, einen SSermaubten be§ ^önigg Watt^ia^, erbout ober 
üoKenbet unb mar ber ©i| feinet 35icar§ für ha§ Sanb jenfeit§ be§ 3}Je^e§. STuf einem 



128 

ber ©d^Ube, tüelc^e bie (Sonfoleu im ß^or ber got^ifcfien Ätrc^e becfen, (jat fid) bie 
So^re§5a^r erl^olten. 

33om Äirc^en^ügel, bej'onberä aber öon bem 1820 erbauten X^urnt, l^at man einen 
gemaltigen 9ftunbbli(f über jämmtüc^e Ortjc^aften in ber nörblic^en, ebenen §ä(fte ht§ 
(Srmelle! unb über mehrere Dörfer feiner pgeligen, reben* unb meinberüf)mten ©übgegcnb. 
SBeftlic^ liegt bo§ ^orf (Sgeöbemeter, mit bem @eburt§§aufe g^ran^ tölc§e^§, ^ic^terS 
be§ SfJationattiebeg „§t)mnug"; e§ mürbe 1890, gur ^unbertften 3a^re§menbe oon 
tölc§et)§ {S5eburt, burc^ ben SBeffelen^i^SSerein be§ ©jildg^er ©omitatS mit einer 
ßJebenftofet be5eic§net. Über ©geöbemeter ()inau§ folgt ba§ ^orf ^eer, mit berühmtem 
iöafotormein; e§ ift ber ©eburtgort be§ l^eröorragenben Ö5efc^icl)tfd§reiber§ (gfaio§ 33ubai. 
9^orböftIic!§ bon XoSndb, am9f^anbe ber ebenen SomitatS^ötfte, liegt ba§ ^orf 2tfo§, mit 
einer noc^ üöllig erhaltenen, gmeitfiürmigen romanifc^en ^ird^e au§ ber Slrpäben^eit; fie 
gehört je^t ben SfJeformirten. 

®ie @äi(dgt)fdger ©fenbal^n füf)rt öon XaSndb nac^ 5(!o§ in norböftIic|er 9ftic|tung, 
gröBtent^eiI§ on ber ß^ren^e jmifc^en j^la^-^ unb ^ügellanb. S3ei ?Wo§ fc^men!t fie in§ 
51'ra^nat^at ein unb erreicht ©armafdg, mo ber ^ra^noflu^ ba^ Z^al be§ ^ilal^bac^eg 
trifft. Unterhalb ©armafdg t^eilt fid^ bie ©gildgrifdger (Sifenba^n; eine fürjere D^ebenlinie 
gie^t nac| ©äirdgt)*@om{t)d unb öerlä^t ha§: §ügelgelönbe, um fid; gmifdien ben SSorbergen 
be§ 3J?e§e§ ^u berlieren. SSeftlic^ ber ©ifenba^n bleiben einige fleinere Dörfer liegen, 
barunter Qalnot (früher 3onu!, ßotnu!), unb in einem tiefen, malbigen X^ate am ^u^e 
be§ Urfoiberge§ erfc^einen bie üluinen ber 58urg Q^rmt unb eine^ alten ^Iofter§. Qainot 
^at auc^ ein S3ab, ba§ öon öier äJJineralquellen gefpeift mirb. ®ie S3eöölferung finb 
grö^tent§ei{§ griec^ifc^^fat^olifc^e 9f?umänen; bie ^otjürc^e ift 200 So^re alt. 

'an S^lnot ftö^t fübüd^ bie rein^mog^arifd^e (SJro^gemeiube ^emer, mit 
mo^I^abenber reformirter $8eöö(ferung. Unter ben benachbarten Dörfern ift @omtt)ö^ 
(ober @uta==) Uilaf burd§ eine Slird)e mit fc^önem ^^urm berühmt. 

©üblic^ öon ©armafdg folgt bie (Sifenba^n bem ^ra^nattjat unb erreicht aUhaih 
@äiIdgt)*(5omtt)d, ^auptort be§ ehemaligen ^rafenaer Somitat§ unb @tammfi| ber 
t^amilie 53dtf)ort). @§ ift eine pbfc^e ©tabt mit georbnetem 9Kagiftrat unb 5000 ©in^ 
mo^nern; nad^ Umfang unb S3eööl!erung§§al§( bie ^meite Btaht be§ ßomitatg. (Sä üegt 
am ©übfu^e ber 9J?agura, in ^errlic^er ©egenb, förmlich in einem Dbftgarten. SJJittenburd^ 
5ief)t ba^ ©ilberbanb ber a(Ierbing§ oft unbänbigen Slra^na. 9^ing§um fte^en 93erge, 
barunter ber fic^tenbepflon^te ^üpoä. tiefer S3erg ^at eine 9J?erfraürbig!eit aufsumeifen, 
\)a§ fogenaunte „®rac|enIoc^". ^n biefer ^ö^te foll ber ©age nac^ ein fieben!öpfiger 
^rac^e gekauft ^aben, ber fid^ öon 3^it gu 3eit ein Wäbä)m üu§> ber ©tabt l^olte, 
fc£)üeBIic^ aber öon einem 3Sorfat)ren ber 93dt{)ort) erlegt mürbe. ®af)er bie brei 



129 

götjne im S8dt^ort)'jdjeu SSoppen. ®ie (Btaht i[t notnlic^ ber ©tammf{| biefe§ großen 
©efc^tedjtg, §ier tuurbe ^ürft.©tefan Sdt^ort) geboren, ber jpöter ben poltiifc^en 
Königsthron Beftieg. S(u§ ber Södt^or^jeit ^aBen fic^ in ber ©tabt biete intereffante 
5lnben!en erhalten. 

®3iIdgt)=@omIt)ö tt)ar einft Qud^ aU Befeftigter pa^ üon 2Sid§tig!eit. 9^od^ je^t 
rogt mitten in ber Stabt, neBen bem ©^mnafium bie SfJuine ber üon ben S3dt^or^ 




®ie S8dt!^ort)=S8urg intb i^re Umgebung in ©äiIdgt)=SomIt)ö. 



erneuerten ÜiitterBurg empor, üBer beren ^^or man bie 58u(f)ftaBen S. B. (@igi§munb 
83dt^ort)) unb bie ^at)x^^a^i 1597 lieft. ÜBrigenS mar Stefan 93dt^ort) noc^ ^ürft üon 
©ieBenBürgen, at§ er biefe S3urg erBaute; bie ^^xan Ö^eorg 9?d!dc5t)§ IL gaB fie bem 
@eorg @t)eröfft) unb üon biefem faufte fie ®iont)§ Sdnfft). Sn neuerer ^eit erftanb fie bie 
©tabt üon ber ^amilie ^ödnffi) unb Benü^t i^ren ^or! aU ^romenabe. 

Sn ber ^(an!e ber na^en äJJagura, auf bem SSdrl^egt) (S3urgBerg), Befanb fic| eine 
Saftion, bie burc^ einen unterirbifc^en @ang mit ber Surg üerBunben mar. 3)iefe§ 2öer! 
auf ber SKagura Beftanb laut Ur^unbe fc^on 1351. Stn ^d^xt 1660 mürbe 58urg 

Ungarn VI. 9 



130 

©omIt)ö im ^ntereffe be§ prften "ää^a^ S3arc§at) auf S3efef)l be§ @u(ton§ burd^ @ejbi 
5tm^at ^Qjc^a belogert; fie öertl^eibigte [ic^ ^elbenmüt^ig, trorauf ^cuerBränbe auf bie 
©ebäube ber Surg gefc^leubert töurben, bie bann famntt ber ©tabt nieberBronnten. 
®amo(§ gingen bie älteren fc^riftlic^en 9^ad)rtc|ten über bie ©efc^ic^te beg ^IroBnaer 
(SomitQt§ äu ÖJrunbe. (Sine Snfc^rift auf bem 93al!en über bem (5f)ore ber römijc^* 
fat^ otijd^en ^ird^e begiefit jid) auf bieje ^ataftrop^e, ber audj bie ^rc^e pm Opfer fiel, 
ttjetc^e fpöter ober njieber^ergeftellt njurbe. ^m So^re 1703 f)otten faifertic^e ©d^aren in ber 
(SJemartung üon (Somt^ö ein blutiges treffen gegen bie turucsen MUqt)§> gu befte^en, 
raobei fie bie ©tabt neuerbingS üerl^eerten, (Srnjö^nenSUjert!^ ift nod^ bo§ 1731 burc^ 
Söaron ^ronj ^Inbrdfft) erbaute SJJinoritenÜofter, mit einem Untergt)mnafium, baS bie 
SO'Jinoriten öerfe^en. ^anbel unb ©emerbe ^aben fid^ in @omIt)ö, befonber§ burd^ ben 
^2(u§bau ber (Sgildgtifdger unb @ümIt)ö:=9J?argittaer (Sifenbaf)n erfreulich gehoben. 9JJe£)rere 
®taat§' unb ©omitatSömter, fomie brei ©elbinftitute, barunter bie rumönifd^^nationale 
„@i(üania", tragen gur S3elebung ber ©tabt bei. 

®ie ©ifenbal^nlinie ®5iIdgt)=@omlt)d— äJJargitta fü^rt über bie ^ra^na nad§ einem 
fcfjönen 2;^atfeffel, jenfeitS beffen ein trag Eingelagerte^ 93ergtabt)rintE, ha^^ onfe^nlic^e 
SReggebirge (Äupfergebirge), auftaud^t. S3on einer feiner ^ötjen fd^immert ber Mrc^t^urm ber 
ftoöaÜfdien Ortfc^aft äJJag^ar^^ata! nieber. ^^iorbn^eftüc^ öon biefer fc^ön gelegenen 
Drtfc^aft liegt ba^ gleic^fallg ftoüaÜfc^e |)drm a§^^a ta!. @§ ift öom |)od)maIb be§ 
OteggebirgeS fo bic^t umfaßt, ba^ man feine üerftreuten SBol^npufer erft erbtieft, menn 
mon öor if;ren Xfiüren fte^t. S^Jörblid; öon ^ier liegt ^atmoSb in einem reijenben 
S'^odfibart^ale, ba^ ber foreffenreic^e ^armoSbac^ burd)ftrömt. Sn einem anberen %^ak, 
meiter öftlic^, liegt ba§ ®orf ®t)ümölc§^n^e§ üerftecft. 

®ie legten nörblic^en 5Iu§löufer be§ W^ finb mannigfacf) üeröftett unb bitben 
fcf)öne, malbige 58ergtanbfd)aften, in benen fic^ lauter fleine Dörfer bergen. Unter biefen 
ift Sadj bemerfenämert^ megen eines in feiner @emar!ung gelegenen Xeid^eS, beffen 
fdimefligeS SBaffer ba§ 33ot! at§ §ei(bab benü|t. 3n ber @emar!ung öon %VL^a entfpringt 
ber S3erett^ö, ber balb nac^^er an ber mooSbebecften äJZauer ber mittetatterlidjen 93urg 
9Jiag^ar=^SSat!d öorüberftrömt. ©ie liegt 422 9J?eter ^orf), in malerifd^er Umgebung. 
S^re Domäne mar ein fe^r auSgebe^nter 33efi^, ber eine gan^e 9fteit)e öon 5)örfern am 
^u§e beS W^ umfaßte. ®ie 93urg SSaÜö geprt fammt ben umliegenben großen 
SSalbungen ^um ©tammbefi| ber ^amilie 93dnfftj. S^r einftiger §err mar ber burc^ feine 
Stufftönbe berüd^tigte ^alatin ^opo^, burc^ ben bie S3urg um bie Söenbe be§ XIII. unb 
XIV. Sa^r^unbertS einen l^iftorifdEien ^fJamen gemann. SI(§ er fid^ bann gegen ^arl Stöbert 
empörte, nahmen beffen Stnpnger bie 33urg ber ^amilie meg. SSä^renb ber Xürfenfriege 
mürbe fie 1665 burdt) bie Xruppen be§ ^afc^aS öon ©ro^marbein erobert unb ööHig gerftört. 



131 

Slorböftlic^ bot! ajJogtiar^SSaÜö, am rechten Ufer be§ S3erettt)ö, liegt S3ago§, ein 
5)orf mit mogt)orijc^er Seöölferung,' einem unbemofinten 93dnfft)'j(^en (2d)Io[fe unb alter 
^irc^e. Sm S3erettQot^ ale ift ©^ildg^-Sflag^faln bie größte Ortfc^aft nnb augteic^ 
eine ber älteften; fie ^at Breite ©trafen mit mo^tgel^altenen Käufern unb eine in ber 
9^eu5eit erbaute fc^öne reformirte l^irc^e. Öfttief) üom Orte ftanb einft — fc^on im 
XIII. So§r^unbert — ein ^tofter, öon bem noc^ Xrümmer ju fe{)en finb. ^er S3erettt|ö 
befpült ben nörblic^en X^eil be§ Orteg; an feinem Ufer ergeben fid§ bie ©c^Iöffer unb 




Silat). 



fc^önen ^arf§ ber Sdnfft). ©üböfttid^ öon ^lag^fatu, Bei bem Sapi^matbe, erBIicft 
man bie berühmten ^nnnen^üget, jene gemaltigen ©roB^ügel, bereu einige burd) ^xan^ 
^uipt) eröffnet mürben, mobei ©c^nallen, S^erjierungen öon ^ferbegefctiirr unb ^ibetn 
au§ ^nnifc^==aöorifc^er ^ett jum SSorfdjein !omen. 

SBeiter^in lenft bie @ifenbat)n in ba^^ untere S3erettt)öt;^a{ ein, mo fie gunäc^ft 
3oödn^, eines ber orbentlic^ften mogtiarifc^en Dörfer biefeS ßomitatS unb überhaupt 
eines meiteren UmfreifeS, berütirt. 9^örblic^ baüon, eine ^atbe (Stunbe öon ber 93a^nftation, 
liegt iSab ^oödnt), beffen 3ltaun^@d)mefelmaffer fic^ bei f^raueu!ran!^eiten bemäf)rt. 
Sßeiter im Sßerettl)öt^ale folgt an ber ©ifenba^n ha§i magtjarifc^e ®orf Spp, bann ge^t 
bie Sinie über ben „§at§" (Nyak) öon ^orc^ inS Si^rer ßomitat. 



9* 



132 

5Die ^ouptüiiie ber ©jildgl^fdger ©ifeuBa^u biegt unterf)ali) öon ©ormafdg in boS 
%^ai be§ ^i^'^P'^'^^^ ^^" ^^^^ h^^^^ ^orin bi§ ßWa^ fjinauf, Sie lö^t gegen Sf^orboft eine 
^ügetgegenb liegen, in beren (Sngt^älern ficC) mehrere Dörfer bergen, barnnter Zufall) 
(einft ^ufalfö), luo ber altungari|il)e ©id^tcr ^eter Slogoai^^Sel^nte^ im Seigre 1570 fein 
SBer!: „@e|(^irf)te be§ ^önig§ ^toIomän§" fc^rieb. ®ieje Ortfc^aft tüax bie ^onptbefi^nng 
ber 3afc§ üon Äufdl), einer ber uralten Familien Ungarn^. S^re Q3urg ftanb, notf) ber 
im SSotfe lebenben Überlieferung, auf bem SSdrtjeg^ (33urgberg) meftlid^ öon ^ufal^, unter 
bem fic^ auf einem ^(ateau bie intereffante, jn 93eginn be§ XV. ^a^rl^unberts erbaute 
Äird^e ber Sfleformirten ergebt. 5luf bem nömlid^en ^(ateau l^atten einft bie Stariffinnen 
ein ^(ofter. 

@nbli(^ liegt SJJogljar-lSJorofsId, ha^ einft imXfjale be§ ^iti^Pi^cf)^^ ^i^O' jt^bod) 
im Sa^re 1601, al§ Sdfta fjier ben 9}iofe§ ©gefed) gefd)tagen nnb bie Drtfd^aft ^crftört 
l)atte, meiter innen, in biefem S'lebent^al, an ber je^igen Stätte beä ®orfe§ ttjieber 
aufgebaut tuurbe. SBeiter im ^i^a^t^i^^^ "^^^ ^araÜdni) ljinou§, fteigt bie 93af)nlinie 
fühlbar bi§ 3^Io(), ba^ Don ber Station au§ faft gar nic^t gu fe^en ift. ®er größte X^eil 
ber Stabt liegt tjinter bem ®edf§üget, einem Ouerrieget, ber öom äJ^e^eS au§ftra!^It. 

Über 3ito^ bemerft ber ?(nont)mu§ S^Jotariug, Xut)utum fei bi§ ^ie^er üorgebrungen 
nnb I)abe bann einen großen ^reubentrun! (äldomäs) getrau, mei( er mit Sjabolc^ unb 
%a§> l^ier bie Oftgrengen be§ neuen £anbe§ auSftecfen !onnte. SSenigftenS glaubte er 
bamal§ fo, balb aber mar fein ^(an fertig, auä) Siebenbürgen jn erobern, imb er gog öon 
3ila^ ou§, um bieg in§ 253erf ju fe|en. (S^emat§, bi§ 1542, geprte Qxia^ bem römifd^^ 
fat^olifd^en S3if(^of öon Siebenbürgen; bann, nod; bem SEobe be^ S3ifd;of§ S. Statileo, 
befd^tagnafjmte ber Sanbtag öon 9}?aro§=$8dfdri|eIt) bie @üter be§ 33i§t^um§ Siebenbürgen, 
öorberf)anb nur 5eitmcilig für melt(id)e Qwcät, moburc^ QWai) in ben S3efi^ be§ fieben- 
bürgifdjen Strarg überging. Snt Safjre 1617 gelangte c§> an me{)rere ©iitsbefi^er, bei 
benen e§ big 1806 öerblieb, in meldjem So^re eg fid^ öon ben legten Öirnnb^erren ber 
Stabt, bem 33aron9li!oIau§S93effeIent)i unb feiner Gattin Helene ©gere^, für 80.000 Bulben 
„Sd^ein" ablöfte. SSon ba an ift e§ ^reiftabt unb in politifc^er ^infic^t tt)ie in Olec^tg^ 
pflege unb Steuermefen öom ßomitat unabhängig. Übrigeng mar eg alg bifd^öfüd^e 
S3efi|ung im Sinne eineg ^reibriefeg öon Sabiglaug IV. fdjon feit 1282 öon ber Surig= 
biction beg ßomitatggefpang ejempt. '^a^n famen im Saufe ber ^^it^" ^^o<f) einige 
^^reifieiten, bie i^m eine gemiffe Unabl)ängig!eit fidjerten. So er{)ielt eg 1496 öon 
SBlabiglaug II. bag jus gladii, unb in bemfetben Sa^re eine berartige ^uf^erung beg 
freien ^onbetg, ba^ ^roceffe gegen feine 93emo^ner fetbft im ^atte eineg augmärtg 
begangenen S)elicteg nur öor bem Oberrid^ter ju Qxta^ gefüt^rt merben fonnten. 2)tefer 
Selbftänbigfeit unb biefen ^riöilegien ift eg ^nm X^eite gu^ufd^reiben, ha^ fid^ in ^iia\) 



133 



|rf)on in älterer ^dt ein ftorfer S3ürgerftamm entiüicfett t)at ®q ober ouc^ Slbel in ber 
©tabt tüo^nte nnb infolge ber ^riöitegien beSfelben bie öffentlichen $?aften fd^wer anf bie 
93iirgerfc^aft brücften, entftonb jiuifi^en biefen beiben Stoffen, nomenttid) ^u S3eginn be§ 
XVIIl.Sa^r§unbert§, ein langttjieriger, metjrfac^ lüieber auSbrecfienber, bi§ 3uX§ättid)!eiten 







MOF'£LLr G 



Senimal 9iitotaii§ SCSeffeleutji? in Süi^- 

ge^enber Qm^t 3m Solare 1737 fc^toffen fie burdj einen förmlid^en SSertrog, ben 
fogenannten „harmonialis contractus" f^rieben, bemgemä^ bie ^lüötf ftäbtifc^en 
©efc^njornen fernert)in nicfjt nnr qu§ ber 33iirgerfc^Qft, fonbern gnr §ätfte an§ bem 5lbel 
getuä^tt n)nrben. 2(u§ biefen ^n^ölf tnäljtten fie bann Sct^r um ^a^x obttJec^fetnb einen 
abetigen, bejietjungStüeife biirgertirfjen Dberric^ter. 

Übrigens finb bie auf bie ältere ©efc^ic^te öon Qila^ bezüglichen ^Qten im Saufe 
ber öieten SSer^eerungen, unter bcnen bie „Pforte bc§ £onbe§" ^u leiben ^otte, öernic^tet 



134 

worben. Unter onberem tüurbe e§ 1241 burd§ bie Xataren, 1601 burcl) bie @ölbner 
S3dftal, 1704 burd^ bie Ü^atgen 9?Q6utin§ eingeäfd^ert. ®arum ftnb and) feine alten 
93auten erl^atten, mit 3(n§na!^me ber reformirten ^irc£)e, bejiefjungStüeife i§re§ gott)i](f)en 
St)orQbfc^(u[fe§, unb |ene§ je^t nur qI^ einfaches 2Bof)n^au§ ejiftirenben (5}eBäube§, morin 
ber ©(^tt)eben!önig ^arlXII. imSo^re 1714 ouf feiner ^Mh^x öon Senber abgestiegen tt)ar. 

2)ie bebeutenberen öffentlichen unb ^riöatbouten finb alte in ben legten paar 
Sa^r^el^nten unb befonberS in ben legten paar Sagten entftanben. ®o^er ift Qila'i) tro| 
feinet f)of)m ?t(ter§ eine neugeboute ©tabt unb bietet in feinem malerifd^en SDoppelra^men, 
bereu äußeren bie biegten SBalbungen ber 9J?e§e§!ette, ben inneren aber bie anmutl^igen, 
je^t mieber aufblü^enben Sflebenpgel bilben, einen überaus angenehmen 5(nbli(f, 
namentlich im ^rü^Iing unb ©ommer, too feine ©eböube öon ben ^unberttaufenben feiner 
Dbftböume umgrünt unb umblül^t, at§ tauter SSillen erfc^einen. 

®ie ©äffen taufen in einem 9Jiittetpun!te jufammen, bem treffüd^ regutirten unb in 
©tanb gehaltenen, öon pbfd^en Käufern, barunter immer mel^r 9fleubouten, umgebenen 
^auptplo^, auf bemfic£)bie jE)en!maIgruppe9^ifotau§2BeffeIent)i§, ein fd^öneS Söerf 
öon ^abru^, ergebt. ®iefe§ ^Dentmal mirb ben fpätenSnfetn !unben, mie öiel 2Seffe(ent)i, öon 
ben großen, attgemeinen Sbeen ber ^rei^eit, ©leid^tjeit unb S3rübertic£)!eit geleitet, für bie 
^Befreiung ber porigen getrau ^at. ®ie (Gruppe brückt bie ^bee ber @Iei(f)^eit au§, inbem 
fie ben mächtigen 9}?agnaten borftettt, mie er ben unterbrücften S3auer ju fic§ emporhebt. 
'äud) öeremigt ba§ ^enfmal ben großen ^ampf, ben biefer patriotifd^e ^euergeift mit bem 
eifernen SSitten für bie Union Siebenbürgen^ burct)ge!ämpft !^at. §ier öottjog er am 
17. Tlai 1848 at§ fönigtid^er (Sommiffär bie Söieberanglieberung be§ „Partium"; burd^ 
ha^ „Partium" öer!nüpfte er, mie burd^ eine ©pange, Siebenbürgen mit Ungarn, unb 
tt)onad^ feine ©eele fid§ feinte, mürbe ^iöat)r^eit: „ber einl^eitlid^en SfJation mürbe ein 
SSaterlanb!" 

2)ie 93eööl!erung öon ßttö^ be!annte fitfi fe^r früt), nad^ mehreren alten @d^rift=^ 
fteßem gmifd^en 1527 unb 1530, gteid^jeitig unb inSgefammt gur ^Deformation, fo ba^ 
bie alte !at^oIifdf)e ^irdiengemeinbe bort gan^ aufhörte; bie neue !am erft mieber 1751 
gu '^tanht. Sn jener ^^it entftanb eine für Qxia^ eigent^ümtid^e, uod^ je^t beftet)enbe 
Snftitution: bie „^alanbofo!", bie 2:^eilung ber Stobt in öier S3e§ir!e. SDiefe fid^ felbft 
öermaltenben Sejirfe maren in erfter 9iei^e Organe ber ürc^Iid^en 5lbminiftration; ba aber 
bie ganje Stabt calöiniftifc^ mar, alfo ^irc^e unb ©emeinbe haS^ S^iämlic^e bebeuteten, 
fpietten bie Scgirfe auc^ in ber ©emeinbeöermattung eine Sfiotte. 5tn it)rer Spi^e ftanben 
unb ftefien noc^ bie „©affenöäter" unb bie „alten Sente" (ßommiffion), bie öon ben 
©affenöierteln in ben ©offenöerfammtungen gemä^It merben. SlnberSgtäubige gibt e§ in 
ber Stabt audf) je^t fe^r menige, unb ebenfo gibt eg nod^ immer nur eine reformirte unb 



136 

eine römifc^^fat^oUj'd^e ^\xd)t. ^ie iSitituo^ner, über 7000 an ber ^a^i, finb rein 
magtjQrifd^. 

Se^t öereinigt 3^^^^ al§ (Somitot§fi| foft alleS in fic^, iöo§ ^nm ^ouptorte cine§ 
ßomitateS gehört: (SJeric^t^^of, S3e5ir!^genc§t, ginanjbirection, ein ^onöebOataißon, für 
bo§ eä öor furgem bie frf)öne nene 93aron ^ejerüdr^-^aferne erbaut f)at, bann ein 
©enbarmerie-^Iügetcommanbo, ©d^ulinfpectorat, ©taat^bauomt, (Somitat§!ran!en§ou§, 
@taot§forftamt, eine ganje äJJenge ©cfiuten u. f. f. 2)ie (Sinttjo^ner finb meift Ä(eingett)erbe= 
treibenbe, bie gugleici^ Sanbtt)irtf)fc^oft, nomenttic^ SSeinbau, treiben. ®er SSeinbau mu§ 
in ßiiai) ein uralter (Sultur^lüeig fein, benn on bem 1246 erbauten ^'ird^end^ore f)ai ber 
ändere Sogen be§ ©übfenfter^ ein Ornament öon SSeinranfen. 

SSerlaffen ttjir biefe uralte (Stabt, fo lommen tt)ir nad^ @gre§poto! om '^n'^^ be§ 
9iJie^e§; e§ ift gegen Often bie le^te mogl)arifd)e SInfiebtung im ßomitate. SBefttid^ öon 
§ier liegt bo§ reijenbe ^ra^nat^at, mit ber Ortfc^aft ^erec^en, einft 93efi^tt;um ber 
Sdt^ort). 'und) il^re ©ruft befanb fid^ |ier, altein bie 9iJ?aucrn berfelben ftür^ten fpöter ein 
unb bie ©teine tnurben gum ^irctjenbau öermenbet. ^ie 1429 erbaute Äird^e §at in i^rer 
(Singong^iüanb ha^ öerftümmelte 9fleIiefgrabmot eine§ 93dt|or^. 

SSeiter oben liegt bie Ö^ro^gemeinbell^ra^na, bie mit i^rer fleißigen, mag^arifd^en, 
ju geringem Streite aud§ rumönifc^en S3eöölferung ein richtiger SJlittelpunft für bie ßJegenb 
ift. ®ie 5lird)e mit bem rotl^en ^t)urme ftammt au§ bem XV. ^a^r^unbert unb ^eigt bie 
gotl^ifd^c S3au!unft fd§on bott entmicfett; fie ift bie einzige im ßomitate, bie au^er bem 
^auptt^urm noc^ üier fleinere Xl^ürme f;at. ®ie S)ecfe ber ^irc^e ift mit intereffanten 
alten 9JJatereien biblifc^en Su^a(t§ gefc^mücft. §ier !^atte bie ^iftorifcf) berühmte ^omilie 
ߧeret) i^re (Stammbefi|ung, fomie bie berühmte 6§eret)'fc^e Sibliot^e!, bie in ben 
Ärieg§ia:^ren 1848 unb 1849 gu (Srunbe ging. ®a§ S3ibIiot^e!§gebäube (e§ ^ei^t noc^ 
immer fo) bient je^t at§ ^ornfpeid^er. ^ra^na liegt in einem l^errlid^en X^ole, bout öiet 
Obft unb ^at berühmte SSiet)mär!te. 

©üblid) tion §ier fü^rt eine üor5Ügtic^e 6toatlftra^e bo§ ^ra^natl^at l^inan; bie 
©trafen im ©^ildg^er (Somitate finb über^au)3t fe^r gut. SDie glu^ufer prangen im 
bun!ten @rün ber ©rien, bie mit SBeibenbeftänben abmec^feln. 

jDa§ ^o^not^al ift burd§ eine mädt)tige Söafferfd^eibe öom X^ale be§ Oldpac^eg 
getrennt, in bem bie Dörfer ^ec§et^, Stlfd- imb ^elfö^^ödn unb ^etfö-Sge! liegen. 

SBeiter fü^rt bie Strome ouf ben äJJe^e^gipfel. Sßon bort gel^t e§ obtt)ört§ ju einer 
©tette etma onbert^olb Miometer öon ber ©omitat^grenge, mo Itn!^ ein onberer SBeg in 
bie ©tra^e münbet. @r fü^rt in ben jenfeitS be§ 3JJe^e§ gelegenen ^^eil be§ ©gildgtjer 
ßomitat§, ber einft jum eigentlichen ©iebenbürgen geprte, jebod^ bei ber Stbrunbung ber 
ßomitate jum ©jitdgtifdg gefdtilogen mürbe. 



137 

2öir folgen biefem SBege, ber fic^ unter bem ^errlidien Saubboc^ tüett^in getogerter 
SSatbmigen ü6er ben 9Jie^e§gipfeI ^intoegfc^Iängett. ^iefe ©egenb am ©übab^ang be§ 
9J?e§e§, mit ben S^^älern beg (Sgregt)ftuffe§ unb 5IImd§Bacf)e^, liegt unterf)aI6 be§ 
Limes Dacicus, im alten S)acien, unb tft öoll römifc^er ^enfmäler. '3)er Sfieid^t^um an 
SBatb ift groß, ber 93oben jeboc^ mit 5Iu§na^me ber fcf)malen Sgreg^- unb S((md§'(Sbene 
e^er arm. 2tuc^ ha^ ^timo ift rauher, alS^ im übrigen ßomitat. (5Jegen ba§ ^rü^ja^r ^in 
fommt eg oft Oor, ha^ man ^ier im ©djtitten nac^ ^dat) abreift, jenjeitS be§ 9JJe§e§gipfe(§ 
aber fc^on auf ftaubige (Strafe gerätl^. ®ie 33et)öl!erung ift grö^tent^eitö rumänifd); 
3)?agt)aren fommen nur fporabifc^ öor. ®ie meiften 9Jiag^aren mo^nen in Örbögfut 
unb SScirmejö. 

Unterf)a(6 üon %i^6 üerlä^t ber ^thndsbarf) bie ^erge unb mir fotgen i^m l^inab 
in ha§ fd^öne ©gamoSt^at. SBo ber ©^amog ben ©gregt) aufnimmt, liegt ber HJJünbung 
unb bem 9fiü!öcät)Berge gegenüber ber Ort Si'ihö mit bem im XVIII. ^a^r^unbert erbauten 
(Sdjlo^ ber grei^erren 3Beffe(ent)i. 3fi^o ift Geburtsort unb Sflu^eftätte be§ großen 
9f?ifolou§ 3SeffeIenl)i. 2ln ha§ ©rfjto^ ^u Q\\h6 fnüpfen fic^, baut ber bortigen X^ätig!eit 
ber SBeffelen^i, gal^treidje Erinnerungen aul bemegten ^^iten unfereS öffentlid)en Seben§ 
unb unferer Siteratur. 9luc^ bie @efd)ic^te nennt 3ftbö in SSerbinbung mit benfmürbigen 
(greigniffen: f)ier üerlor ^yran^ 'Siätoqt) II. im Sa^re 1705 eine ©c^tac^t gegen bie 
!aifer(idjen Gruppen, unb §ier legte im ^atjre 1849 bie letzte §onüebfd)aar bie SSaffen 
nieber. ®ie motjigeorbnete unb in rafd)er ®ntmid(ung begriffene magt)arifd)e Ortfd^aft 
l^at in (e^ter 3^^^ ^^^^ ^^^ ©gamoSt^ater (Sifenba^n biet gemonnen, bie ^ier i§reu 
eigenttidjen Srennpun!t ^at unb nac^ bret Üiic^tungen auSftra^tt: gegen ^ila^, gegen 
SDeB, bejiefiungSmeife S3iftri^, unb gegen S^orben bem Untertaufe be§ ©jamoS entlang 
nac^ 9^agt)=S3dnt)a. 

^er gefd)(ängelte ©^amoS bemöffert bi§ S3enebe!fa(öo ein ^errlic^eS X^al, auc^ 
mirb biefer ^^eil be§ SomitatS am linfen Ufer burc^ bie ©ifenba^n belebt. Sn biefer 
gefegneten unb mir!(ic^ fc^önen Gegenb gab e§ einft btü^enbe magt)arifc^e Drtfdjaften. 
Sin iljrer ©teile finb feit^er fteine, ungeorbnete, meift üon 9flumänen bemo^nte Dörfer 
entftanben. 

SSon@ä^pta! unb ^ööb angefangen Verengert fic^ ba§ %^aL Unterl^atb öon 
SJööb, in ber gtanfe ber ha§ red)te ©^amoSufer begteitenben 93erge, erfd^eint auf einem 
nur oon S^orben 5ugänglic|en ©teilgipfel bie 9f{uine ^ööb, ber 9fleft einer einft anfe|n= 
ticken Äirdje. ©in paar ^unbert äJleter über ber Sfluine, auf bem (55ipfel be§ nämlichen 
S3erge§, finbet man auf einem ^tateau oerftreute ©teine üon alten (S5eböuben; fie gelten 
al§ Xrümmer einer alten Surg, finb aber ma^rfc^einlid) bie ber urfunblic^ ermähnten 
9J?e^efer Slbtei §ur ^eil. äJlargaret^e, au§ bem XII. ^a^r^unbert. ÖJegenüber liegt 



138 

93enebeffatt)a, beffen 9^Qme boroitf beutet, boB fettet ^(ofter etnft @i^ unb S3efi^tf)UTn 
bei S3enebicttnerorben§ tüar. 

Sei Senebe!fü(öo engen bte S3erge bo§ Xf)a( fdjon berma^en ein, ba^ am redjten 
@äanto§ufer nur noc^ ein f^etbnjeg, am linfen nur bie eomitatlftro^e ^(q| ftnbet; ber 
9ftaum für bie ©ifeuBa^n mu^te bem Reifen abgewonnen tt)erben. 

93ei ß^if ö beginnt ber ©gamol ficl§ au§ ber materifd^en ©c^(ud)t ^erauSjuorbeiten. 
2)er3iig erreid^t ollbolb ©ülelmeb, ben teb^afteften 35er!e^r§pun!t ber @egenb, unb 
gugteic^ bie Sbene, bie fid§ aU ©aum be§ großen SUföIb au§ bem ©jatmdrer in bol 
©äitdg^er ßomitat l^erüber erftrecft. Unterhalb öon ©ütelmeb t^eilt [id) bie ©ifenba^n. 
®ie Sinie red)t§ ge^t über bie eiferne ©jornolbrüde nac^ 9?agl)'@om!ut unb berlä^t bog 
Somitot fofort, bie anbere nimmt bie Sflid^tung nad^ ber ßomitatsgren^e bei ®arbdn== 
fatöa. 2mU bleibt ha§ ®orf 5(rbö liegen, beffen reformirte Äirdie au§ ber Qät ber 
^unt)obi ftammt. 

SSon (SJarbdnfalöo gurüd fü^rt eine gut gel^oltene ©tro^e im X^ole bei ©äifdg^* 
Boc^eg gegen (Sgildg^^ßSe^. Sn biefem ST^ale (öuft auc^ bie bon ©ülelmeb auSge^enbe 
S^ebenlinie ber ©gamogt^oler ©ifenba^n. SBeftlid) ber ©tro^e unb be§ S3Q(^e§ liegen bie 
ärmlichen rumänifdien Dörfer be§ 33ü!!alia (53ü!ffuBe§). 

®ie ©übgrenge be§ 33ü!fatja bilbet bie ©tro^e, bie im Xfiole ber Säc^e öon 
^oronb, äJJdgfo unb Slugfarti öon Sl(fö=©50por nac^ ©äildgti^ßlel^ fü^rt. 5ln biefer ©tra^e 
liegt bie mag^arifc^e Drtfdjaft $abob, ba§ ©tommneft ber 2öeffetent)i, tt)o fie aud£) je|t 
gnjei ©c^Iöffer befi^en. SSon ber 58urg ^abah finb nur Xrümmer öor§anben. 9flebenan 
befinbet fic§ eine SJiiueralquelle. 

3Son ^ier fu^rt bie ©tra§e naä) ©gildg^^ßSe)^, ber großen mogt)arifd^en 
OrtfdjQft, bie in rofc^em Sluffd)tt)uug begriffen ift. §ier ftaub einft eine S3urg, bie fd)on 
in Ur!unben öom Slnfong be§ XIV. ^a^r^unbertS ermähnt mirb. ©päter gelongte fie in 
ben S3efi^ ber ®rdgft), unb öiefleic^t mar eg gerabe Sodann ^rdgf^, ber in ber ©c^lad^t 
bei 9}Jo|dc§ mit bem Sfleid^Sbonner in ber §anb gefotlene Judex Curiae, ber im 
Sa^re 1519 bie ouc^ in ^eratbifc^er ^infic^t fo bemer!en§tt)ert^e reformirte Äirc^e erbaut 
^ot. ®ie S3urg !am fpöter on bie @t)ulaft), bann an bie %^ötöi\). ®a§ S8oI! nennt fie nod^ 
|e|t Spföl^burg, obgleid^ !aum met)r einige krümmer öorl^anben finb; nur ber alte 
Surgbrunnen ift unöerfel^rt. 

SSon ©5i(dgt)=6§e^ aufmärt§ im ©jitdgtit^ale liegt eine Stnga'E)! einft reinmag^arifd^er 
Dörfer, in bereu S3eööl!erung je^t öielf ad) Üiumänen bie Wlc^v^ai)i bitben; immerhin ift 
bie magt)arifc^e 3J?e^r^eit pufiger ober e§ ift auc^ bie gan^e S3eööl!erung reinmagt)arifd). 
Sü ben erfteren gef)ören ©5ildgt)*©5eg, in beffen S^iä^e einft bie Surg SRic^oel ©gildgtiig 
ftanb, unb 9Jient)ö mit feiner alten ^iri^e; 5U ben (enteren ^eeSfidja, 9fiagt)^9J?on, 



139 

5Siröötgt), Ät§* unb 9'Zagt) = S)oba, ®töjab, tere^tur unb anbere. 5Die Dörfer ber 
üer[(^iebenen S^ationalttäten liegen aber in bunter Sf^ei^e neben einonber, fo neben bem 
reinmogtiarifc^ öerbtiebenen (S^ildgti^SgentÜrdft) ha^ mit i^m faft ^u einer Ortfc^oft 
öerfc^moläene, ganj rumönifc^e ©ebren. 

93ei ©"äildgt)fö==^ere^tur berlaffen mir bie aul 93erg nnb %^al gemijd^te, aber 
nid^t au[fattenb [c^öne Öegenb beg @5iIdg^boc!^e§, um üon ber ^ö^e ber fie überrogenben 
2öo[fer[(^eibe au§ mit einem ^M bie Sanbfc^oft p über[c|auen, beren '«Saum bie 
ineinonbergreifenben SSer^meigungen be§ 9JJe§e§, SRe^ unb S3üf! bitben. 3^ed)t§ unten liegt 
©Oregon mit SBeffelentii'f^em ©c^IoB, öor un§ in einem 2:ieftf)ale ©äigdn^i, über ha§ 
unfer 9?ücfmeg in einer ftor!en ©tunbe noc^ QUa^ fü^rt. 

SSer in früherer ^eit öon ^ilal^ nad^ Siebenbürgen reifen mottte, i^atte einen 
ermübenben 2öeg über giemlicfi unmegfame Serge unb Xf)äter gurücf^utegeu. Se|t 
f(i)Iängett [ic^ eine unöerg(eic^Iic| fc^öne ßomitatsftra^e burc^ ben 9JieBe§, unb auc^ bie 
@i[enba^nlinie Qila^-'^d§> fte^t ^ur SSerfügung, fo ba^ bie ©trecfe in ein bi§ gmei ©tunben 
gurücfgulegen ift. ®ie o(te, l^iftorifc| merfmürbige Strafe i[t ^eute nur noc^ eine menig 
begangene Slebenftra^e. @ie ge^t üon ^i^a^ über SSdrtetef noc^ Sr^b. 3en[eit§ SSdrtele! 
ftanb einft, tin!l öom 3[öege, auf bem (Gipfel be§ ^ogujor, einrömifc^eg (Saftett. SDiefer 
SBartt^urm gel^örte p ben S3efeftigung§mer!en ber ^ömerftabt ^oroliffum, bie füböftlic^ 
bon ^ier unb öon 90?o|grdb auf bem ^omet=S3erge ftanb; er ^atte ba§ unter i^m 
befinbUdje 9JJe^e§tf)or gu üert^eibigen, ha^^ in bem ©tra^enguge liegt, ber fpöter, gur 
3eit ber Sanbna^me, im 9}?itte(alter, ja nod^ unter ben dürften öon Siebenbürgen 
ber einzige SBeg auä bem norbmeftticJien SE^eite Siebenbürgen^ nad^ bem 9}Jutter^ 
lanbe mar. 

5Durc^ biefe Stra^enenge öerlaffen mir ha^ Sjildg^fdg, ha^ gfeic^fam od eine 
norbmeftlicl gelegene SSor^atte Siebenbürgen^ erfc^eint. 

Das ^il^argebirge. 

Unterhalb be§ S^ildgtier ßomitatg, mo ha^ füböfttic^e Ungarn mit feinem meftlid§en 
9flanbe on ha§ Sllfölb ftö^t, ergebt fic^ ^mifd^en bem 9flei^enben törö§ unb bem SBei^en 
^örö§ einer möd^tigen Saftci gteic^ ba§ Si^rgebirge, beffen^auptgrat burc^ ben 9?ei^enben 
^örö§ in oftmefttic^er 9flidjtung burdjbroc^en unb fo ba§ gange (SJebirge in jmei X^eile 
jerfd^nitten mirb. ®a§ nörblid)e äJJaffiü, bo§ ber $8Iegt)d§a, auc^ „aJJuntt)e" genannt, 
[treidit oon S^forboft gegen Sübmeft. ®er fübtidie ^^eil ift ha§: eigentliche 33i§argebirge, 
beffen ©rat oou Sf^orbmeft gu Süboft oerlouft. Sein inneres ift grö^tent^ei(§ SBilbni^, 
eine jum X^eil gor nic^t gangbore unb menig besonnte ©ebirgSmett. 



140 

^em Söi^argebirge finb eigenttid^ fämmtlic^e ©eBirge §tt)if(f)en bem ©gamoS unb 
Ttaxo^ beigu^ä^Ien, in^befonbere gongen im Stürben bte 3S(egl)a^o, bog S^dggebirge, 
9J?e^e§gebirge, S3ü!!gebirge, \a jetbft bie ^ügelgegenb be§ (Irmelle! bomit gujarnmen, unb 
ebenfo im ©üben bie ^öbru=9}2öma uiib .^egt|e§'S)röc§o. 3m Dfteu finb ba§ Silouj'en^ 
burg*5l(mdfer ©ebirge, bie @t)Qluer 5l(pen unb ha^ fe^r ouggebe^nte fiebenbürgifc^e 
©rjgebirge gleidjfoltS eiue ^ort[e^ung bie[e§ (S5ebirg§fi)ftem§. 5ri§ eigentliche^ S3i^ar= 
gebirge ift jebodj bIo§ bie gemottige S3erg!ette ^u betroc^teu, bie firf) öom S^ei^enben Äörö§ 
bi§ gum (SjQJnagipfet erftredt unb bei einer Sänge öon etUJO 80 Kilometer, einen glöd^en* 
raunt üon etma 3000 bi§ 3500 Onabratülomeler erfüllt, ©eine ^öc^ftcn ©ipfel finb: 
bie 33Ieg^d^a ober SSigljd^ö (1838 9)Jeter), ber@ro§e Söil^or (friit)er ^nfurbeto, 
1849 9J?eter), ber 93i()ar (1657 Steter), bie breigipflige 93oc§dBQ (1792 9)(eter), ber 
il^r benodiborte S3ricc5i (1758 SJieter), ber ^ornu Tlunc^xlox (1693 äJieter) unb bie 
greine Äufurbeto (1769 äJJeter). %üd) ift ber tirdtl)r;dgö (^öuiggfteig, 582 9J?eter) 
nid^t äu überfe^en, ber ftd^ über bem Ujeft^öftlid^ ftreic^enbeu 93uc§aer Stbfd)nitt be§ 
9?ei^enben ^örö§, auf beffen red^tem Ufer neben bem ^ird(t)tetö (557 9}?eter) ergebt. 
'3)ie meiften Gipfel be§ 93i^orgebirge§ finb runblic^e kuppen ober felbft fanft gefd)mungene 
abgerunbete Sauden, bie, ba ber Söalb meift nid^t bi§ an ben ^ouptgrat beg (^ebirgeg 
tjinanreic^t, öor^üglid^e 5((penn)eiben abgeben. ®ie ©d^Iuc^ten unb Quertf)äler fd^neiben 
meift tief in bie ^^fan!en be§ (S5ebirge§ ein unb führen bie (55emäffer beSfelben ben 93ädjen 

unb f^^i^tf^" h^' 

S)ie äl'Zoffe be§ ßiebirgeg tt)irb üon fr^ftadintfd^en llrfd^iefern, ©roniten unb anberen 
pa(äo5oifd^en 9JZaffen gebilbet, boc^ gibt e§ in feiner SKitte unb am fübmeftüdjen 5lb^ange 
nmfangreidie Stblagerungen oon ^^aS-, STriaS- unb Surofaüen, @d)iefern unb ©onb- 
fteinen, mäfjrenb bie 9}iaffe ber S3Iegt)d^a au§ üerfd^iebenen ^orptj^rgefteinen, ^ociten 
unb ^rod}t)ten befte^t. ®egen SBeften finb bie unteren ^Ibljänge be§ Gebirges oon 
gemifd^ten Saubmä(bern, jumeift Sud^enbeftänben htUät, naä) oben folgt bann ^id)ten^ 
ttjatb, ber ober an ber SSeftfeite feiten bi§ ju 1200 3J?eter ^erabfteigt. ®a§ atte§ ift ^umeift 
Urmalb, in beffen ©d^o^e nur l^ie unb ba ein 2Botbf)üter ober aud^ ein ^irt auftandjt; 
gebal^ute SSege gibt e§ !oum, unb aud^ biefe finb nur f^uB* ober fReitfteige gloifdjen ben 
meit au^einanber üegenben ^irten^ütten. Sm 9^orben unb Sf^orbttieften, mo e§ im ^dbt^al 
anc^ mel^rere @ägemüf)(en unb Snbuftrieba^nen gibt, ift ber Söalb fc^on lid^ter gen^orben, 
unb ebenfo im Often im Segirfe üon Xopdnfatoa, mo bie fogcnannte möc^ifc^^maladjifd^e 
S3et)ölferung i^re faft einzige ©rmerb^queEe in ber bäuerlid;en ^olginbuftrie, ber SSer- 
fertigung öon S3rettern, ©c^inbetn, ©imern, ^ol^reifen unb ©iebra^men l^at. 

3tt)ifc^en ben ^od^ auffc^ie^enben Säumen ber ^aine, X^äler unb S3ad)betten 
prongt bie präd)tige Telekia speciosa im ©ermüde bnftiger 93(üten. ®ie größten 



141 



9}?er!n:)ürbig!eiteu beö ^Sifjargebirge^ finb aber feine äo^Ireidjen ^ö^Ieu unb bie öieten 
I)errlid)en SSofferfäde. 3n bem ganzen (SJebirge, ober be[onber§ am tueftUd^en Slb^ange, 
in ber Öegenb üon Ü^e^bdu^a unb S3agfo§, fonimen auc^ ©r^Iager, golb- unb filber^attige, 




2;aä J^al be§ SJelßenben fiöröä, ätoifc^cn 5Sdc=©ontolQo§ unb 3Jeo. 



bann Tupfer unb Stei, (Sifen unb 9)lagnetit üor. ®er ^Bergbau tuirb in 'tR^hamja bom 
%xax fad^mänuijcfj betrieben. 9J?ineratien !ommen in großer 9}^annig[o(tig!eit öor, aud^ 
einige b(o§ bem 33i^argebirge eigene Strten ((Sädjbelt)it, 93i^arit u. f. tu.), fott)ie üiele 
intereffante SSerfteinerungen. 



142 

^er ST^ierreid^t^um tiefet ©ebirgeS Ujirb tüenig ausgebeutet, S)er ^önig feiner 
SSttbbeftänbe, ber S8ör, geniest fein Seben faft unbe^eüigt; STreibjogben tuurben erft in 
ben leiten Sö^ren öeranftaltet, obgleich ber Säger ^ier au§er Sären unb SSöIfen aud^ 
f^uc^fe, SSilbfc^meine, SDoc^fe, SSilbfa^en unb gofitreid^e feltene SSögel, ?tbler, ^a\tU 
Ijü^ner u. f. ttJ. finbet, jo nod^ oben in ber ©ratnä^e bei jeber SSofferlad^e SSilbenten, 
SSilbgänje unb onbere SBafferüögel bei i^ren SBonber^ügen S^taft mad^en. ^ie §irten tf)un 
bem SBilbftonb t)erf)ältni|niä^ig ttjenig 5tbbru(^, obgIei(f) fie e§ oft mit ben SSöIfen gu 
tl^un ^oben. Sn ben foft eisMten 93äc^en gebeizt bie ^oreöe reic^Iic^. dagegen ift ber 
§irfd§ burci§ bie 2[öi(bfd^ü|en ber Umgegenb tängft im ganzen Si^orgebirge ausgerottet. 
®ie lebenbe ^auno einiger ^ö^Ien ^at me!E)rere eigentpmli(^e 5(rten blinber ^äfer unb 
anberer ^tifecten geliefert. 

®en nörblid^en X^eil be§ ©ebirgeS umgießt bo§ X^al be§ 0^ei§enben ^örö§, 
burd^ ha§ eine Sanbftra^e unb bie (SJro^njorbein-^taufenburger (Sifenba^nlinie jie^t. ®er 
meftlidie SC^eit be§ %^ait^ ift noc^ ^iemlici^ breit unb e§ liegen barin fogar einige größere 
Ortfd^aften: @(eSb, ber belebtefte Ort ber gangen ©egenb, unb äJ^ejö-Xelegb, mit einer 
alten ^ird^e, in beren (55ruft bie®emof)tin be§ dürften «Stefan S3ocS!at) unb ber (Sc^a^meifter 
(Stefan Xetegbt), be!onnt auS ber ßtxt beS S3auern!riege§ (1514), beftattet finb. SBeiter 
f)inein, am ^u§e be§ ^önig§fteige§ (^ird(t)§dgö), ift ber Sf^ei^enbe ^öröS bereits burd^ eng 
jufammengerüdfte ^^^I^berge eingejmängt, unb bie (Sifenba^n mu§ on bret (Stellen i^reS 
Ufers burc^ SEunnetS ge^en. Su biefe Sd^Iud^t münbet ber Sobbad^, ber üon Süben in 
Üefigem Sette gmifdEien gelsnjänben ba^erfommt, materifd^ genug mit ben oereingetten 
Söaffermü^ten, bie er gum foltern bringt unb mit ben Stro^ütten, bie in %i)al unb 
^ergf(an!e öerftreut finb. 2^^aIeinft>ärtS gegen fRemecg ^in, mo^in bie gröfüc^ ^^f^^'l'^)^ 
^errfc^aft l§au|)tfnct)Iid^ gum XranSport Oon ^ör^ern eine 16 Kilometer lange Snbuftrie* 
ba^n gebaut ^at, ift bie @egenb matbiger unb materifc£)er, iDogu ein paar Sagemühlen 
unb ein Sögbfc^lo^ beitrogen. 

5lm tin!en Ufer beS 3db finb äal)lreid^e ^öl)leu; am lin!en Ufer beS 9flei^enben ÄöröS 
liegt in ber ÖJemarfung beS 2)orfe§ ^eftere bie^gricg^ö^le, üon wo früher gal^lreiclie 
SEliierfnoc^en ber Urzeit in baS S^iationalmufeum ju S3ubapeft gelangt finb, bie ober feitljer 
gong ouSgeplünbert ift. 9^oc^ meiter, fc^on im ^önigSmolbe, finbet mon bie t)errli(l)e 
SSibareter Xropffteingrotte, beren bic^t mit Säulen befehle 9täume, befonberS ber 
Sufterfool unb ber ^run!foal, fc^on ftorf üon Xouriften befucE)t merben. 

S)er befte 5luSgangSpunlt, um boS eigentlicl)e 33i^argebirge unb boS baron 
grengenbe, meit^in gebel^nte Söerglonb fennen gu lernen, ift bie Ortfc^oft S3eUn^eS 
(mit oiert^olbtoufenb ©inmofinern) om Sclimorgen ÄoröS, befonberS ober ber !limotifc^e 
ßurort Sil)or=5üreb (Sgtino be SSd(t)e). S3eUnt)eS liegt in anmutf)iger Xl)atebene om 



143 



tüeftlidjen gu^e beg 33i!^ar; e§ ^at rogenbe X^ürme uttb pbjc^e ßJebäube, irorimter ba§ 
@ommerpQlai§ be§ grtec^{fc^^!atf)oIifd)en 93ifc^ofl öott @ro^it)orbeitt, ein gried^ifc^* 
!atl^o(t[c^e§ 06ergt)nmoj{um, ein Snternot für ^naöen unb eine§ für äl^äbdjen, unb bie 
mit ©tein ummouerte reformirte Äird^e. SSon ber ©tobt ^ot man l^errlic^e S3lic!e auf bie 
njatbige ^ette be§ S3i^argebirge§ mit feinen |)auptgi|3feln, bie meift noc^ fpot im ^rü^ling 
mit ©c^nee bebedt finb. 

(Stma 15 Kilometer üon 93elent)eg ift bie §ü§(e üon äJiejidb, beren 16 Wtkx 
f)o^t unb ebenfo breite 3J?ünbung bem mit meifter^ofter 9fiege(mä^ig!eit gearbeiteten 




Sie 3ümmcrfriirf)e Söi^ar^gürcb. 



©ingang eine^ Xunnelg gleicht. @§ ift ein bett)uuberung§mürbige§ uatürlid^eg portal. ®ol 
mäd)tige X§or fü§rt in eine 30 äJleter lange unb 25 9}Jeter breite 35or^atIe, au§ ber man 
in bie 15 bi§ 20 9J?eter breite, mit einem 10 bi§ 25 9J?eter ^o^en (Sjemölbe bebecfte ^anpU 
^alle gelangt, ©ie öerläuft magerec^t unb üon il^r ftrofjten bie übrigen @änge, §atlen 
unb ©aterien ber |)öf)te au§, in i^rer ÖJefammt^eit ein fo großartiges unb au§gebe^nte§ 
unterirbifd)e§ Sabt)rint^, baß 6 bt§ 8 ©tunben nid^t ausreichen, um e§ öoßftänbig 5U 
begeben. Stn ben SBäuben niften in äJZaffen bie ^(ebermöufe, beren @uano fogar fc^on 
oerujertljet mürbe. ®er größte ^§eil ber unget) eueren §ö^te ift bem publicum noc^ unbefannt, 
9liemanb a^nt bie märchenhafte ©c^ön^eit i^rer mannigfaltigen, fc^neemeiß fc^immernben 
©ebilbe. ^eine anbere §ö^Ie burfte eine fotc^e Äü^n^eit ber 3lrci£)ite!tur aufraeifen, mie 



144 

bie[e. ^f)xt ouSeiiianber ftreöeuben ^^^^iB*^ unb ®änge liegen namUd^ nirfjt auf bemfelben 
.^orijont, fonbern in berfdjiebenen ©todfroevfen freu^tt^eife über= unb untereinanber. (S^ 
jinb brei, ja nad^ ben neueften ^orfdjungen iüof;( gar öier füld)e 6tO(froerfe öon öer- 
fdjiebenem ^JJiöeau Dor^anben. SDie ^aikn ftro^en üon einer erftaunlid^en 9J?annigfaItig!eit 
ber Xropffteinbilbungen unb finb an nieten ©tetten aud) mit bemantgteid) bli^enben 
5latf|pat!rt)ftatlen 6efe!jt, n?a§ einen ganj gauBerl^often @ffe!t madjt ^ie Ferren Suliu^ 
Sjdrdn unb Suliu§ ^etp ^akn bei i^ren jüngften ^orfc^ungen in einem bi^^er 
unbe!annten SSerfted ber ^ö§(e ein reid}e§ Sager öon ^nod^en üerfd^iebener Uriniere 
entbedt. dlad) ber 5(ggtele!er |)öf)le ift bie» o^ne 3^^if^^ ^i^ merfmürbigfte, größte unb 
f (fünfte §öl^Ie in gan5 Ungarn, fie ^ei^t audj mit Sfted^t „bie ^erte öon Si^ar". 9flat)ebei 
gibt e§ ouf bem j^elbe @t)d(u 33oi(or nod; ^mei Heinere ^ropffteingrotten. 

^on S3e(enl)e§ öfttidj fü^rt eine loo^I inftanb gehaltene ^ebirgeftro^e in SSinbungen 
nad; 33i^ar=^iireb. tiefer Himatifc^e Kurort, and) ©ommerfrifdie, liegt in Xannen- 
njätbern am ^ni^e be§ 1627 9J?eter :^o!§en ^ojenberge^; S3efi^er ift ber griec^ifc|^!atI)oIifdje 
58ifd)of öon ©ro^^üarbein. ©eine ^auptquelle ^at 5*5 (55rab 6elfiu§ unb fjei^t beim 
35oIfe äönnberquetle. ^od^ fälter (4'8 (55rab (SelfinS) ift bie Slröaqnette. ^en 
^auptfdjuuid ber Umgebungen öon S3i^ar'^üreb bitben bie materifd^cn 5öa[ferfätle: im 
Sabbeden ber Sajafatl, ®ianen§oin, ©erenabenfati, om unteren (Snbe ber 
Sdbfdjtudjt bie Sabotina, im ^ragdnbeden bie STeufelgmü^te (Örbögmalom), mo 
eine ou§ geujottigen ^et§t§ürmen beftel^enbe §alb!rei§förmige Saftei burd) ben 25 bi§ 30 
SJJetcr tiefen «Sturg be^ 93oc^eg mitten ent^n^ei geriffen ift, bonn ber 80 bi§ 100 3J?eter 
^o^e ^fjaetJ^onfaU im Queltgebiete be§ ©c^tt)ar5en ^örö§ unb noc^ öiete onbere. 

Söifjar^^üreb ift ber ben!bar befte SIu§ganglpun!t für ben $öefnd) ber ^ödjften 
%i)dk be§ ®ebirge§, feinen fogenaunten „alpinen" Xl^eit. 5lm gmedmä^igfteu bebient 
man fid) baju ber bortigen deinen (^ebirg§ponieg, ber „9JJo!dul)"*^^ferbdjen. ®ie erfte 
(Station be§ 5lnöflnge§ ift ber §ibeg!ut (falte 93iunueu) ober f^untina recäe auf bem 
§auptgrat, mit einem SBaffer öon 5 (SJrab ßelfiug, au§ bem ber ^ragdnbad^ entfvringt. 
@r mirb öom ©ipfel be§ ^ornu 9Jiuncäitor überragt, ber eine iüeite 2lu§fic^t bietet, bei 
flarem 'iöetter bi§ gum jerriffenen @rat be§ Ülettie^dt, ben ^^ogavafer 3(tpcn, ber ^elenien^ 
Htpe an ber ©renge gegen 3JJoIbou unb S3u!omina, unb bi§ ju ben 9?obnaer ?l(peu. Sluf 
ber anbercn,. öftlid^en Seite bei §auptgrate§ entfpringen bie Quellen be§ SB armen 
©5amo§ (iUZeleg ©jamol). ®iefe§ Oueügebiet ift überaus reid) an ben öerfdjiebenften 
9kturmerfn)ürbigfeiten, jn bereu (eic^ter ^egeljung ber fiebenbürgifdje ^arpatf)enöerein 
eine eigene Sflunbtour, ben fogenaunten ©äamoS^Sasar, eingerichtet ^at. ^er eine 
«Duetlbac^ be§ ^(uffeS ^at ftc^ in einer fjemmenben ^elsmanb, ber 5lragt)d§a, eine 
15 bi§ 20 Ureter ^o|e ediptifc^e ^elfenpforte geöffnet unb bann im S3erginneren einen 



145 

Xunnel au^cje^ö^lt, in bem er feine fluten 200 StReter lueit entlang n^älgt, tüorauf fie 
an ber jenfeitigen S3ergf(an!e bnrc^ ein möd)tige§ X^or n^ieber an§ 2:age§Iid§t treten 
unb bnrc^ eine f)öcfjft pittoreSfe gel§[d)luc^t nieberftürmen. äJJan !ann ben S3acf| ouf 
feinem gangen unterirbifd^en Saufe üom Eintritte M^ gum ?(u§tritte o^ne Radeln begleiten, 
ha bie natürlichen Öffnungen im Öiemölbe ber ^ö^te ha§> SCage^Iid^t einlaffen. 

@ine jmeite, nic^t n^eniger intereffante @rup|3e öon 9laturmerfn)ürbig!eiten ift bie 
6§etdt^e oon ^onor. ^o§ ift ein fotoffale§ Sob^rint^ öon 50 bi§ 60 äJJeter ^o^en 




l)«artie au§ ber Srj^eräog 3oic!ä=|>ö^Ie. 



getfent^oren, 100 bi§ 150 9J?eter ^of)en SSänben unb S3Qfteien, 5EunneI§ mit riefigen 
SBöIbungen, @(^(upfbäc|en, ober* unb unterm ettlicfien SBunbergebilben, eine förmlicfie 
5(u§fteltung öon 9JJira!e(n. 

SSürbig rei§t \id) nod) baran, aud^ aU oro'^t)brograpf)if(^e ©rgängung, ba§ oon 
Urmalb umfc^attete Sotoffeum, am Urfprung ber ©atbino, im S3ec!en bei ©cEimargen 
Slörö§. (S§ ift eine ungeheuere, mit 100 bi§ 150 SJieter ^o§en f^elsmänben feftungartig 
ummauerte §atle, bie fid^ ber ©olbinabac^ für feine capriciöfen Svrfa^rten auSgefud^t 
t)at, bie §um X^eile aul ©olcaben in ^öt)(en hinein unb aul ^öt)(en f)erau§ befte^en. 

UiigarnVl. 10 



146 

Überhaupt ift ber 9fteid;tf)um be» iöi^argcbirßcö an hcn üerfdjiebcnften Sfiaturbilbungen 
einfach Derblüffenb. ©eine X^äler unb ©djhic^teu bergen über öierjig SSafferfäüe, unter 
benen ou^er ben bereite erlüä^nten noc^ bie g-äde Don 35ibra, ©olbina, Sul^tf^ol unb 
9f?ett)ic5el gu nennen finb. ©c^Iunbartig Verengte Xfjalfd)luc^ten, UJtlbe, raufje, fin[tere 
^e(§!orribore, malerijc^ jc^öne klommen (fjier gugyor genannt) nel^meu nac^ einonber 
ben X^olnjanberer auf; fo bie öon ©djrnibl entbedte ßlainm unterhalb ber ©rg^erjog 
$5 0jefg'§öt)te, bie 9}d(e <B^äta, bie bereite ernjöf;nte, jum ^otoffeum fü^renbe 
©albina^Ätamm unb ber SKoIod^öfdjIunb im (B^amo^-^a^ax. 

®ie ©rotten unb §ö^Icn jeber §(rt unb jebe§ 9^amen§ finb über^oupt nidjt ju 
5ä()Ien; fie öariiren oom steinen ^et^Iod) biä ^u beut unabfe^baren £abi)rintt) ber |)ö§(e 
oon äJ^ejidb. Stieben ber le^teren ift eine ber größten unb fdjönften ^ropffteingrotteu bie 
(Sr^^ergog Sofefg==^ö^Ie bei ©^eg^efttiel in ber ^lä^e öon '^^hän\)ü, mit ^aijh 
reid^en ©älen, einer oerfd^Wenberifdieu ^rad^t öon Xro))ffteinformen unb überrofdjenben 
©ebilben rt)ie bie ©pljinj, ber ßoctu§, ta^ STanfbeden, ber ^eengarten, ber Springbrunnen, 
ber 5(ttar, ber 5(bler, ber ©otiotf), ber Xt)ront)immeI. ®ann ift bei Siejbdn^a uod) 
bie ^ondc^er ©rotte gu bemerfen; ferner bie ®albina=^, S3oga-, ^^eric^eer unb 
?llun=§ö()Ie. 

Unter ben ^'noc^entjö^ten, bereu fc^lammigeu 93oben Ä'noc^enrefte öon Urinieren 
bebeden, ift bie bebeutenbfte bie §ö!t)Ie öon Dnc§d^a, bie einft fo reid) an Änod)en 
war, bci^ man mi i^nen jtüei öoltftöubige ©fetette be§ Höhlenbären gufammenftellen 
fonnte. @otd)e S3örenfnod)en fommen auc^ anbermärtg öor, fo in ben §ö^(en öon 
^ondcga, ^ericSe unb noc^ anberen. 

(Sine intereffante ©rfc^einung ift im S3i^or auc^ bie auffaltenbe äJ^enge öon (SiS- 
pt)Ien. 93i§()er finb neun begannt gcmorbcn. 3)ie größten unb fc^önften finb bie ©^eejdr^ 
§öt)(e im ©gferifora, am Stran^o^ffn^, unb bie @§fimof}ö^Ie im ©albinabeden. ^n 
ber9^ät)eberle^terentftbte (Si§f)ö{)(e3öpog^e, bie aud^ fc^öne Xropffteingebilbe enthält. 

Unter ben §öt)Ien, ttjeldie S3ä(^e öerfc^Iingen, ift bie be!anntefte bie ^öljle öon 
(S^o^obot, im SSoÜ^munbe Äimpan^dlfa, bei 3Sa§fö^, mo ein fteiner S3ac^ in feinem 
Saufe burc^ ein au§ einer ^eil)e öon SBaffermuIben (SDoIinen) entftanbene^ SöngSt^at 
gegen bie querftef)enbe ^eläroanb ftürmt unb in i§r eine ungeheuere, logenartig geftaltete 
^ö^Ie, 20 äJieter ^od) unb 24 Wtkv breit, au§brid)t, in bereu bunüem .^intergrunbe er 
feine SBaffermaffen in unbe!anute Xiefen tjinabftürjt. Slllein nodj üiel grof^artiger ift bie 
ertt)ö§nte (Sd)Iunb^öt)Ie ber SSetdt^e öon ^onor. |)ier ra§t ber tt)afferreic|e S3ad^ 
burc| ein 70 big 80 Wltkx ^o^eg, fpi^bogigeS X^or, um feinen Sauf burc^ bie Unternjelt 
5U beginnen; unb ebenfo gro^ortig ift bog elliptifd^ geformte 8c^(unbtt)or ber 5lragQd§a 
im ©j^amog^öajor. 



147 

Unter ben .'polten, bie Söaffer au§[trömen, ift ber ftöröS'Urfprung bei 
9ieä6dnt)o ber gro^artigfie. ®ort !ommt bo§ 2öa[fer be§ ©c^iüor^en ^örö§ oii§ einer 
mit (Staloftitcit gefc^mücften, bunüen |)aöe in folc^er 3J?affe ^erüorgeflut^et, at§ Ratten 
fid^ 50 bis 60 gen)ö^n(id)e OueUen im ©d^o^e be§ 93erge§ ein ©teltbic^ein gegeben, 
nm mit öereinten Gräften bie flippen be§ S3erge§ ju burdjbrec^en unb gemeinsam ba§> 
XogeSlic^t gu gett)innen. (Sin überrofc^enb fc^öneS ©ebitbe ift auc^ ba§ Sfiejbnntiaer 




2)ie S8o8fö^=©iof|oboIei- Jpö^tc. 



^elfent^or, ha§: fogenannte 93i^artf)or (Si(jor!apu); noc^ öiet großartiger freiließ bie 
meniger befnnnte 'iporta ^uoneti am 5(rant)o§fIuß, eine regelmäßig geformte Sfüefen- 
Pforte üon 30 9Keter §ö§e unb 15 9)Mer breite; bann ber unterfte 2tu§f(uß ber 
©olbina im ^oloffeum; ba§ 5(u§f[ußt^or ber §öt)(en in ber Wragl^dßa be§ ©jamoS- 
Sagar^; fd^ließüc^, gtet(f)fatl§ im OueHgebiete be^ SSarmeu ©jomo^, bie fc^öne oöale 
§öf)tenmünbung beg S^bu! non ^erbetö unb haS^ große inafferfpeienbe ^ö^Ientod^ 
be§ (S^amo^brunneng (©jamog futja). §ie unb ha ftarren an§> bem ^et-Smaffiü be§ 
S3erge§ geioattige gel^pfeiler (-Dconolit^e), einfam auffc^ießenbe 9?ieient^ürme unb 



in* 



148 

Söaftionen l^od^ in bie Süfte. 2)ie Üi^nften unb granbiofeften S3{Ibungen btefer 5(rt finb ber 
Wa^ormh (im 5ßoI!§munbe „^ii!uru^") in ber Umgebung ber Wlt^iäbtx ^ö^te, bann in 
S3i^ar=^^üreb ber Xempet ber SSilbni^ (Vadori temploma), ber ©oliotf) unb ber 
®aöib; im S^amo^'^a^ax ber Qndexl)nt unb bei bem SBaff erfaß öon Üiet^icgel ber 
@i!ö=Xf)urm. 

Sind) bie üielen ^errtic^en @(f)o§ be§ Si^argebirgeg finb nid^t 5U öergeffen. SSir 
ernjö^nen nur einige : ber ©c^ofelfen (Visszhangos bercz, Tyatra greitöre), unmeit ber 
^iebSburg (Tolvajvär, Tyätra talharului), unter bem S3riccäigipfel be§ ^auptgrateg, 
n)ieber^oIt brei (Silben mel^rcremale, uon öerfc^iebenen fünften |er; bei $8if)ar-^iireb 
finbet man ha§> Supiter§ = @djo unb ha§ et)!Io)3^on; unb öom Sjbu^^onorer f^orft* 
l^aufe au§ !ann man baS^ (l5taüoj;a*@c^o »jeden, ba§ ben @c^at( be§ 5Up^orne§ ober 
eines ©d^uffeS aä)t' bis je^nnml mieber^olt, ja gum X^eife bi§ inS Unjä^Ibare 
berbielföltigt njeiterftingen lä^t, bis enblic^ ber ©c^all in immer ferneren, immer jarteren 
SSibrationen erftirbt. 

©c^Iie^üc^ f)at haS^ S3i^argebirge noc^ jmei ganj feltene Sflaturerfc^einungen aufju* 
tt)eifen, mie fie nur an menigen fünften öor!ommen. @S finb bieS jmei periobifdie Quellen. 
SDie eine, bie SDogobö-Quelle, befinbet fid) bei 3SaSföf), in ber @emar!ung öon 
^aluger, bal^er fie auc^ ber S§buf üon 5la(uger genannt mirb. Sm ^rü^tiug finbet alte 
8 bis 10 9Jiinuten ein HuSbrud^ ftatt; \pättx loerben bie StuSbrüc^e feltener unb erfolgen 
im ©ommer jebe ^atbe ober gange ©tunbe, gegen ben ^erbft l^in bis Spflitte Sluguft alle 
2 bis 3 ©tunben einmal; babei merben 10 bis 12 §e!toIiter SBaffer ouSgemorfen, baS 
5um Xt)ei(e in baS borne befinblid^e ^elSbaffin abfliegt, gum %^tik aber loieber in ben 
©c^hmb ber OueKe gurüdfinft. SSom ^erbft bis jum ^rü^Iing ift bie Quelle, nac^ ben 
93eoba(^tungen beS SSolleS, gang untätig. ®aS 35olf ift audj überzeugt, bafi baS äBaffer 
nic^t auSftrömt, menn ein 9)?enfc^ an ber Quelle fte^t, beffen (^emiffen nic^t rein ift, unb 
baS gilt il)m als Hrfadie ber Unregelmä^igfeit, bie fid) gumeilen in ber STljötigfeit ber 
Quelle geigt, inbem ber ?luSbrud) ftunbenlang, ja gange ZaQt auf fic^ märten löfet. ®en 
5luSbrud) beS SBafferS pflegen gurgelnbe, gifd;enbe unb röd^elnbe Saute im Snnern beS 
©c^lunbeS anguÜinbigen. 2)aS !lore, gute, falte SSaffer (9JJitte Stuguft 10 bis 12 @rab 
ßelfiuS) f)ai nad) bem SSol!Sglauben munberbare §eil!räfte, ba^er auc^ Traufe jeber 2lrt 
gu ^unberten felbft auS ferneren ©egenben ^erbeigepilgert fommen; fie märten bann 
gebulbig, bis bie 9iei^e ber SluSbrüc^e an fie fommt. 

^ie anbere periobifdie Quelle biefer 3lrt, bie aber noc^ nic^t erforfc^t ift, befinbet 
fid) in 5llfö=@irbo, bei ber 9JJül)te oberhalb ber äJJüubung beS SSdle ©g!arpa; bie ©teile 
l^ei^t Ä'ot^ej unb liegt am redeten Ufer beS ?Jlrant)oS. ^ieQuelle ift ber oben gefd^ilberten 
gang ä^nlid§, boc^ bemegt fic^ it)r SSafferfpiel in engeren ÖJrengen. 



150 

2)a^ gonje gro§e (SJebiet beg S3if)orgebtrge§ ift, mit ?lii§na^me einiger inogt)orifd)er 
Dörfer in ber S3eten^efer ©egenb, bon rnmänif(f)em SSoIf bettjo^nt. 3m meftlid^en X^eile 
be§ ©ebirgeg ^ei^t t§> Öiuguldnen ober ^rigfcinen, an ber Oftfeite be§ @ebirge§, in 
ben fiebenbürgifd^en X[)ei(en 'Sflöc^tn. ^^üifd^en ben beiben ©tämmen gibt e§ (^arafte- 
riftijd^e et^nograp^ifcfie Slbmeidinngen. 23ei beiben aber (ä^t fo 9}?anc^e§ in 'J^rodit, 
SSo^nung nnb ©itten erfennen, ha^ ^ier ein[t ouc^ ©jeüer getüo^nt ^aben, unb bei 
S3elen^e§ ift fogor ein ®orf, XdrUnt), beffen ntag^arifc^e 33eiüo^ner i()re f5e!lerijd)en 
S^orafter^üge meift bi§ on ben heutigen STog beuiatirt fiaben, obgteid^ bie übrigen ©gefler 
biefer @egenb f(f)on ööltig romanifirt finb. 

(Sf)e iyir ha§^ S3i^argebirge üertoffen, fei nnr noc^ eine eigentt)ümtirf)e, cfiarafteriftifc^e 
SSotfgfitte erttjö^nt: bie SJiöbd^enmörfte in ben 5tlpen. @oIcf)e n^erben alljä^rlid^ 
gttjci, im 9J?onate ^\üi abgehalten; ber eine auf ber SKpenmatte ber ^alint)d^a, n)0 
bie Somitate 33i§ar, ^(aufenburg unb Xorbo*3lran^o§ gnfammenfto^en, ber anbere auf 
bem äu^erften füblic^en @ipfetfatte( be§ §anptgrate§, am ^u^e be§ 1486 3Keter I^ol^en 
Ö}ajna*Ö)ipfeI§, n)o bie ßomitate S3i^ar, ^un^ab unb Xorba^STran^oS fid^ mit i^ren 
gipfeln begegnen, tiefer gmeite Waxtt ift ber U)eitan§ berühmtere unb fe^r befuc^t, er pflegt 
ein förmlidf)e§ Sßol!§feft ^u merben. SSor alters entfprac^ er feinem 9fJamen unb mar ein 
mirftid^er S)^cibc§enmar!t; ^ier üerfammelte fid; öon allen (Seiten ha§> im 93i^argebirge 
jerftreut mo^neube rumönifc^e S5olf, ha§, hmd) ben ^o^en §anptgrat ent^mei get^eilt, eine 
^älfte öon ber anberen gefc^ieben, faft nnr bei biefer (Gelegenheit in gegenfeitigen SSerfe^r 
trat, ^ie äJJäb^en nahmen bann gteid) ouc^ i^re 5ln§ftattnng mit hinauf unb ftetlten fie 
gur @d)au, ha'^ bie 93urfc§en fie fd^ä^en unb bemgemä^ i§re (S^efranen mähten !onuten. 
^0 e§ babei nie an ©eiftüc^en fet)tte, mürbe bann aud) flottmeg getrout. Se^t ift bie§ 
öerboten, ber SJiarft ^at feine nrfprüngüc^e ©peciolität öerloren unb ift uid)t§ weiter aU 
ein intereffanteS, großes SSotfSfeft in ben 5l(pen, mo Wlöqm unb M^fduen 5ufammen== 
!ommen, unb mo auc^ je^t öiele ^rembe au§ fernen ©egenben l^inreifeu, um haS^ Seben 
be§ ?tIpenöot!e§ gn ftubiren. ®er (S}a)na-@ipfel (1486 3)Zeter) mürbe, a(§ einer ber 
fd^önften Slu§fid)t§punfte be§ (SebirgeS, oud^ öon ^önig grang Sofef befuc^t, ber bort 
lange im ©enu^ beg S3i^ar'^anoramag öermeitte. @§ ift aber aud^ ein föniglid^eS ©ebirge; 
reid) an l^eröorragenben ©d^ön^eiten, unerfcE)öpfIid^ an @d^ä|en ber 9^atur. 

Klaufenbiirg. 

^er nörblid^e X^eil be§ S3d)argebirge§ ift üom 2:^ale beS (5ebe§-törö§ umbogen, 
morin eine Sanbftra^e unb bie ^aupteifenba^nlinie ©ro^marbein^^lanfenburg^^rouftabt 
nod^ ^(anfenburg, ber ^ouptftabt be§ einftigen (Siebenbürgen, führen. 2öcr öom ^dfölb 



151 

^erfommt, fief)t mit angenehmer Überajc^ung bie mannigfaltigen formen, in benen bie 
gerriffenen (3xatt ber ÄaÜfelfen fic^ ergeben, unb \)a§' enge X^ot, auf beffen (SJrunbe ber 
(Sebeg^^öröä ^mifd^en fteilen ^el^n^änben ein^erbrouft, eine Sanbfc^aft, bie in jebem 
Slugenblicf ein anbereS @e[ic^t geigt, ^mmer beutlicfier fü^It er, bo^ er nunmehr in ben 
„jenfeitg be§ S5albe§" gelegenen ST^eil be§ äJJuttertanbeg, in ba§ krgige (Siebenbürgen 
gelangt ift. 93ei (5§uc§a mad^t ber S3o^n5ug gum erftemnate §alt auf bem S3oben beg alten 
(Siebenbürgen. ®ie Ortfd^aft liegt im ©c|o^ beg etmo§ au^gemeiteten X^ale§. 5Die 




yuDFiErL. I I rs.P 



Jpauvtpla^ in .ft'lauieitburg mit bem Södnffijf)au§ unb ber ©t. 5!JJirf)aeläfird)e. 

bompfenbe @ägemüf)Ie bei ber Station üerarbeitet ^io^^ §0(3 ber umtiegenben Htpen, am 
öftüc^en @nbe beg Drte§ ergebt fic^ aber, einer Keinen S3ergt)efte ä^ntic^, eine elegante Scilla, 
bie baran erinnert, "^ix^ ber üerfel^r^reic^e ^(a^ äugleic^ ein frö^(id§ gebei^enber @ommer= 
\\% ift. 9^ac^ ß^uc^o folgt ^i§=Sebe§, beffen Steinbrüche ein für Stra^enpftafterung öor- 
jügtic!^ geeignete^ SJJateriat (S)acit) tiefem. SSon ^ier au§ erbücEt man fern im ©üboften 
bie materifd^e 9fluine ber S3urg @ebe§ auf einem §üge( am Iin!en Ufer be§ Sebe§bac^e§; 
i^r gegenüber geigen fid^ Spuren eine§ alten römifd^en ßaftrumS. ^^ifc^^^^ biefen 
t)iftorif(^en ^en!mä(ern ftürmt ber Sebe§bad§ einher, ber bann mit bem ^örö§ üereint, 
als Sebe§*^örö§ (rei^enber ^örö§) nac^ SBeften raeiterflie^t. 9^un ermeitert fid^ "^o^^ X^ot 



152 

unb man gelangt nad^ Sdnfft)=,^unt)ab uub in bie mitbere ©egenb öon ^atota^eg. SSon 
§ier ab werben bie S3erge njieber ^öt)tx, ber SBeg fteigt abermals unb man gelangt auf 
bie SSafferjc^eibe gmiftiien ^örö§ unb ©jamo^, gur ©tatton ©ätana, Xüo mitunter 
anfe^nlid^e (Srbrutfcfiungen ben 3Ser!e^r ftören. 33eina^e auf ber §ö^e biefer SBaffer- 
fd^eibe ift öor furgem eine f)übjd)e, öon bi(f)tem 2SaIb umfcE)attete SSillencoIonie entftanben, 
öon mo mon gegen 9^orben eine ^errlid^e 5(u§fic^t in ba^ X^at be§ tief unten ba^in- 
gefc^Iöngelten Sltmd§baci§e§ unb auf bie materifc^e SfJuine ber fogenannten ^egföburg bei 
'>RaQ\)^%imä§' ^at. SBeftlic^ öon ©gtdna liegt in einer X^albud^t ha§ S)orf 3fobof, 
bemer!en§tt)ert^ ttjegen eine§ fc^önen gip§ortigen @efteine§, baS: „^f'^^ofer SJJarmor" 
^ei^t, fe^r gut gebred^fett unb polirt n)erben !ann unb ju ^i^i^g^g^nftänben öerarbeitet 
mirb. Senfeit§ ber ©stdnaer SSafferfdjeibe liegt @gere§, im %^aU be§ 9fJdbo§bad)e§; 
feine Umgebung i)at ein @ip§* unb ein S3raun!ol)teutager, nebft anfe^nlidjer ©ipsfabrif 
unb einem ^of)tentt)erf. ®a§ alte @c^toB im ^Dorfe gehörte einft bem dürften @tepf)on 
Soc§!at). Sßeftlid^ öon@gere§ liegt unfern ba§ ®orf Regent) e unb babei ^ab Segentie, 
mit !atten Ouelt^ unb (Sifenmoorbäbern; ha§ dJloov mirb öon bem nat)en S3dfdrtel!e 
belogen. ®ann folgen im 9^dba§t|ale noc^ ein paar Meine Dörfer, balb aber ift ba§ X^at 
be§ fleinen ©jamoS unb bamit S^Iaufenburg erreidit. 

^(aufenburg (^olo^^ödr) breitet fic^ au beiben Ufern be§ kleinen ©^amoS au§. 
©ein fübtic^er X^eit jie^t ftc^ auf ben 5(b^ang be§ ^etefbergeS ^inan, mä^renb ber 
nörblic^e burc^ bie SBeinberge ^öja, Stoföcgtiberg unb Äömdl öom %i)ai be§ 9ldbo§ 
getrennt ift, ba^ am ^u^e be§ öftlid^en §ügel§ biefer 9ftei[)e, be§ ^ellegödr^^ (ßitabelteu') 
§ügel§ in ba§ breitere ©gamolt^at münbet. Sm 9^orben, jenfeiti be§ Sf^dba^bac^eS, 
fc^üe^en bie S3erge S3räfö, ßsittag unb ©5ent=®t)örgt) mit ben grünen Saubmaffen i^ver 
SSeiU' unb Obftgärten bie 5(u§fic^t, mä^renb gegen Often, red)t§ öom ©jamoSttjal, bie 
^ügelgegenb beg äJ^ejöf^g bo§inrt)ogt. 

5ln ber ©teile be§ je^igen 5^laufenburg ftanb im II. Sa^r^unbert n. ß^r. ba^ 
3J?unicipium S^lapoca, ha^, tt)ie bie Üiömerfunbe fd)Iie^en laffen, nic^t nur bie je^ige innere 
©tabt öon ^(aufenburg umfaßte, fonbern noc^ jenfeitö be^ ©jamoS bi§ an ben Söeinberg 
^ömdl reichte. 2l(§ bie Üiömer gegen ©nbe be§ III. 3a^r^unbert§, megen ber immer !raft* 
öoller mieber^olten (Sinfälle ber ^öarbaren, X)acien räumten, ging aud) Sf^apoca jugrunbe. 

'^a^ ber (Sinmanberung ber 9JJagt)aren entftanb an ber ©teile ber romifd^en 
S^iebertaffung gteic^ im erften 3a§r§unbert be§ S^önigt^umg mieber eineSöurg: ÄoIojSödr, 
^(aufenburg. S^ac^ if)r mürbe aud^ ba^ (Somitat benennt, jebenfadS eine§ ber ätteften 
(Somitate, obmol^I i^r @efpan urfunblic^ erft unter ^äa III., um ba^ ^af)x 1175, öor= 
fommt. 3mifc^en 1263 unb 1272 fiebelte ©tep^an V. neben biefer 93urg „ÖJäfte", b. ^. 
einmanberer an unb öerüe^ i^nen gemiffe Sefugniffe; fie follten nur auf eine beftimmte 



153 



SBeife 3lbga6en entrichten unb ^rieg§bien[t t^un, babet i^re eigene ®eric§t§bar!eit ^oben 
unb i^ren ©eiftlic^en frei UJü^ten bürfen. ®ie)e 3Sorrec^te, bie in ber üerlüorrenen ^eit 
ber legten 'ävpähtn oft öerle^t tt)urben, erhielten 1316 burdj ^arl Sflobert, ben Uren!el 
@tep^on§ ^V., eine neue S3eftätignng. %n<^ tönig ©igi^munb U)onbte ber ©tobt biete 




Xenfmal be§ ftoaigs TOattljiaS in SilaiifenBurg. 

3?ort^ei(e gu. (£r gen^ä^rte i^ren S^ürgern bie ^^riüitegien ber Ofner, er befreite i§re Ä'auf= 
teute öon allen gölten unb 5lbgaben, fetbft über bie Sanbe^gren^en !§inou§, er er^ob 
S!(aufenburg gur freien !öniglic|en „(S(^Iüff elftobt", unb unter i^m n^urbe burc^ bie 
(Sinbe^ie^ung ber „alten S3urg" (Ö^üdr) bie 5tn(age einer öiet größeren SSefte begonnen. 
(Sin Sal^rt)unbert öerging, bi§ bie SJianern berfelben öollenbet toaxen, S§re Sönge betrug 
2 Kilometer, fie bilbeten ungefähr ein SSierecE unb Ratten im XV. Sa^r^unbert brei 



154 

X^ore: bog mittlere (^aupt*) Zf)ox, ha§> SpfJonoftorer imb bog 33rii(fentt)or, boju nocf) öier 
Xpren; über ben X^oren unb 3;^üren aber erlauben \\6) einunbgtt) angig X^ürme unb 
Saftioneu. SSon allebem beftefjen noc^, grö^tent^eilS umgeftaltet, ferf)§ ^aftionen; am 
beften erholten ift bie fünfecüge i8et^(en'S3a[tion, bereit 9Jiauern unten brei SJJeter h\d 
finb unb bereu 9^ifd;en bie Hufftellung öon 16 ÖJefc^ü^en ermöglichten. 

3tud^ bie ^uut)abi maren Umarme ^örberer ber @tabt. Sol§anne§ §unt)abt mad^te 
im legten 3a^re feinet Sebenl (1455) eine Stiftung gur ©r^attuug ber ^ominüaner^ 
je|t granciScauerfirc^e in ber alten $8urg. ®ie ^ird^e tt)urbe im Saufe ber Qdt um* 
geftottet, boä) ift noc^ bie got^ifc^e ©acriftei erhalten, unb im ^lofter ein Xfieit ber 
Sßanbetgänge uebft bem Üiefectorium, beffen @emö(6e öon einem 3J?ittetpfei(er geftü^t ift. 
Sn ^laufenburg mürbe am 23. ^^ebruar 1440, ber gmeite ©ol^n Soi^anneg §unt)abi§, 
^önig 3J?att^ia§ geboren, unb gmar in bem ^oufe be§ $8ürger§ (Stephan ^olb in ber 
olten Surg, mo feine SJlutter (Slifobet^ ©äitog^i bamal§ abgeftiegen mar. jDa§ §au§ ftet)t 
no(^; auf beiben ©eiten unb rucfmörtS ift e§ burd§ S3auli(f)!eiten au§ ber Sftenaiffancegeit 
ergänzt, ^önig 9)?attt)ia§ — ber e§ gern SBort ^atte, ba§ er gu Sllaufeuburg geboren 
mar — befreite im ^ai^xt 1467 biefeg ^au§ fammt feinen ^epenbenjen üon allen öffeut* 
lid^en Saften unb «Steuern; fpäter aber mürbe e§ öon ©eorg ^äUq\) I. ber <Btaht 
gefc^enft, bie eg im Seilte 1900 mieberl^erftellen lie^. 2)a§ ©ebäc^tni^ be§ großen Äönig§ 
fnüpft fid^ ou§ biefer ßdi an^ on bie tf)urmlofe got^ifd^e ^ranci^canerürc^e in ber 
inneren SSolf^goffe, ju ber bie @tabt auf be§ Äönigg ÖJe^ei^ im Saläre 1486 ben 
@runb l;ergab. 

3n ber §unt)abi*3^it beginnt aud^ bie mag^arifd^e S3et)ötferung an ber SSermaltung 
ber ©tobt tl^eitjune^men. '>Ra(i) langem (Streit trafen bie mag^arifd^en unb föd^fifd^en 
©inmo^ner 1458 eine Übereinfunft, unb einige STage fpöter, al^ in Ofen 3JJatt^ia§ 
gum ßönig gemö^lt mürbe, fteüten fie bort im Slugefid^te be§ Sanbe^üermeferS ÜJJid^ael 
@5ildgi)i feft, ha^ fortan SJ^ag^aren unb ©ad^fen an ber 9legierung ber 6tabt in gleid^em 
9Jio|e betfieitigt fein follten. 5ßon ha an ift Sa^r um 3ol)r obmed^fetnb ein StRag^are ober 
ein «Sad^fe 9?id^ter.®er ^üaii) befte^t au§ je fed[)gmagt)orifd^en unbfäd)fifc^en®efd^morenen; 
auc^ ber äußere §unbertmännerrat§ ift jur ^ölfte mag^arifc^, gur ^ötfte föc^fifc^. ®iefe§ 
?Xbfommen mürbe bann, 1468, auc^ burc^ ^öuig 3J?att^ia§ beftötigt. 

^urd^ bie öielen ^^riöitegien, meldte bie ungarifd^en Könige im Saufe be§ XIV. 
unb XV. Sa^r^unbertS ber ©tabt gumanbten, mürbe ^laufenburg öolfreirf) unb mo^t* 
^obenb. (Sd^on bamat§ gab e§ 16 3ünfte, unb fpäter mürben bereu nod^ öiet melir. 2)ie 
^teifd^ergunft fd^eint bie möc^tigfte gemefen gu fein, benn i^r geprte ber ^od^altar ber 
Äirrfie unb fie pteten ha^ §auptt()or ber @tabt, ba^ mittlere X^or, mie benn nad§ 
mittetaltertidjer Sitte jebeö %i)ox, jebe $8aftei ber ^ut einer beftimmten 3n"ft ober aud) 



155 



mehreren fleineren juiammen nnöertrout mar, bie bonn auf eigene Soften — fo bie 
©c^neiber auf ber 33et^Ieit<S3a[tei — für 3Sertf)eibigung§mitte( ju forgen f)atten. 

^ie öorne^mfte ^^nft trirb o^ne 3^^^f^^ "^^^ ^^^ ßJolbfd^mtebe gelüefen fein. ®ie 
ÖJefc^id^t^forfd^er ^oben für bie Qüt üon 1453 bi§ gum @nbe be§ XVII. ^al^r^uitbertg 
bie Dramen üon über 400 ^taufenburger @oIb== unb ©ilberfc^mieben gufamntengefteltt, 
barunter me^r oI§ bie ^älfte nngarijc^e, ein S3ett)ei§, bo^ ba§ magtjorifc^e @(enient im 




2)a§ (iie6urtSl)au§ be^ ftöniflä 9JJattt)ia» in Älaufenbiirg. 



^od^ enttt)i(felteu ^anbwer! unb ^unftgemerbe be§ alten Älaufenburg eine bebeutenbe 
Ülotle fpielte. jDie ^laufenburger ©olbfd^miebe befomen fogor au§ bem ?tu§tanbe 
93eftettungen, unb in ber Qtxi ber dürften waren fie el foft au§f(f)(ie^tic^, meldte bie foft- 
baren (55ef(^en!e ber fiebenbürgifc£)en dürften für ben ©uttan unb onbere frembe ^errfd^er 
^erftellten. 

3n ber gmeiten §ä(fte be§ XIV. 3af)r^unbert§ erreii^ten in ^(aufenburg auc^ 
Wakxd unb Silb^auerei eine ^o^e ©tufe. ®ama(l lebte ^ier äJJeifter S^üolaug, ber 
äRater, beffen ©ö()ne äJJartin unb ÖJeorg 93ronäepIafti!er erften SfJangeg mürben. 3Son 



156 

i^rer ^anb rü^rt bie bronzene 9fleiterftatue be§ ^eiügen ®eorg ^er, bie auf bem fraget 
^rab)d)in ben Srunneu eine^ ber iöurg{)öfe idjmücft. (5l6gebilbet im Sonbe „93ö^men", 
2. 5tbt^eitung, bie[e§ S23er!e§.) ©ie fi^ufen anä) im Sü^re 1370 bie 93ron5eftQtiien ber 
|)eiligen ©tep^an, (Smeric^ unb Sabi^Iau^, bie öor ber 5Dom!ird)e Don ßJro^marbein 
ftonben, unb im Sahire 1390 mieberum für Ö^ro^marbein bie 9!eiterftatue Sobi^Ioug' be§ 
^eiligen, an§ öergolbeter Sörouje. 

®ie trourigen Reiten be§ XVI. ^a^r^unbert^ Brad^ten ba§> ®ebei§en ber ©tobt uid^t 
in» ©toden. 3n ben legten ®ecennieu be§feI6cn tuar ßlaufenBurg, uad) bem S3erid)t öon 
Slugen^eugen, eine gro^e, reid^e §QnbeI§ftabt, um bie fid^ brei gro§e Q^orftiibte lagerten, 
©ie 93eööl!erung fof) uod^ ^(ei§ unb SSo^Iftanb ou§. ®ie ^äufer ber inneren ©tabt 
ttjaren'meift au§ ©tein gebaut, bie ©trafen fd)ön, „e§ gab !ein angenel^mereg SBorjnen 
in ©iebenbürgen". „®ic 9J?auern," bemerft ber ^iftorifer ©gamogfö^^ meiter, „!önnen 
jebem ^^einbe tuiberfte^en unb bie 93ürger öerfte^en fic^ nöt^igenfa(t§ aud§ auf bie SSer- 
t^eibigung. " 

©ie S3ürgerfd)oft ber ©tobt ua^m immer me§r ben ungarifc^en ߧora!ter an. ©aju 
trug auc^ bie eigentf)ümlid)e (Sntmidluug bei, meldte bie Sfleformatiou ^ier na^m. ©ie 
erfteu 5(n^änger Sutfier^ auf bem Öiebiete ber ungarifd)en Ärone maren bie ©iebeubürger 
©ac^fen. ©o lange ^önig Sodann, ber eifrige ^atl^olif, lebte unb ^rater @eorg an ber 
©pi|e ber Sflegierung ftanb, griff ber neue (glaube nid^t über bie (SJreu^en be§ ©adjfen- 
lanbeS l^inau^; nad^ grater ÖieorgS ©turgeiebod) mad)te bie ^Deformation in ^laufenburg 
rapibe gortfd)ritte. gran^ ©aüib, ber bereite jum Ungarn geluorbene fäc^fifdje Pfarrer, 
"mar ii)x 3Sor!ämpfer. ?lnfang§ be!onnte er fic^ ju Sut^er§ Se^re, unb feinem 93eifpie( 
folgte bie ©tabt; bann neigte er fid) ßatöin gu; fpöter (1566) ging er, feine W\U 
bürger mit fid) ret^enb, gu ber Sefire be§ Stalienerä ©ocini über, bie gleid^ bem ©tauben 
ber alten ^rianer bie ^eilige ©reifattigfeit leugnete, me^^alb aud^ bie auf biefer @runb= 
tage entftanbene ßonfeffion noc^ tjeutigen Xag§ bie an ben einen @ott gtaubenbe, bie 
unitarifdie l^ei^t. gür biefe Se^re gemann er aud^ ben jugeubtid^en ©o^n Äönig So^ann^, 
ben ermö^Iten ^önig Sodann ©igi^munb, unb am 14. ^onuar 1571 fprad) eg ber Sanb* 
tag 5U 9Jiaro§'^djdr^ett) au§, ba^ ha^ SBort @otte§ überaß frei oerfünbet unb S'äemanb, 
nid^t ^rebiger uod^ ^i^^örer, tüegen feinet @lauben§befenntniffe§ oerfotgt tuerbe, burd^ 
meldf)e§ ®efe^ benn aud^ bie Übung biefer 9?etigion geftattet mar. ©urd^ biefe Üteligion 
ober mar ^taufenburg öoKftiinbig öon ben ©ad^fen al^ ort^oboj:eu Sut^eronern to^geriffeu. 
@§ bauerte feine ^unbert 3al;re, fo mar e§ eine gang magt)arifd)e ^taiit, \a eg §atte gu 
biefer Q^xt U^ ^u einem gcmiffeu Öirobe bie gü^rung be§ ungarifd^en geiftigeu Seben§. 
®ine§ ber ^äupter biefer ©ntmidüing mor ßafpar §e(tfj, ber fid) magl)arifc^ ^ettai 
nonnte, ein äuui Unitari§mu§ übergetretener ©ad^fe. (Sr errid^tete in ^llaufenburg eine 



157 



2)ruc!erci, luoburc^ bie <Stabt ein förmlidjer §erb ber Siterotur tuurbe. ^ier eridjien bie 

Üteimc^roni! ©ebaftian Xinöbi^, btefct tljpifcfien Itterarifc^en gtgur be§ Sfl§t:^unbert§, 

imb au(f) fpäter ging bie 

93ud)bru(ierei in Maufenburg 

nic|t 5urüd, üielme^r erlebte 

fie an ©nbe be§ XVII. Sa^r^ 

^nnbertg burd) 9lifoIan§ 

2;ötfQ(u[i'^i§ einen lüeiteren 

S(nfjdjn»nng. 

'?flaä) bem ^obe Sofjonn 
@igi§mnnb§ begann bie 
fot^oüic^e 9?id)tung miebev 
gn erftorfen; fein 9^a(^fo(ger 
njnrbe nämlid^ ©tep^an 
S3dt^orij, [o^nfagen ber 
einzige 3}?agnat, neben feinem 
S3rnber S^riftop^, ber in 
(Siebenbürgen nnb ben 
„^arte§" bem römifd)^ 





MORetL/e.F.I 



fat^olifdjen ©louben tren 
geblieben mar. ©tep^an 
S3dt^ort) berief gur 
©törfnng ber fat^olifc^en 
^irc^e Sefuiten nad^ 
^(anfenburg, übermieS 
i^nen bag öeröbete ^ran* 
aiSfanerHofter in ber 
3Botf§güffe, nebft ber 
augef)örigen ^irc^e, bie je^t ben ^Jieformirten gehört; unb '^Oi fein Sßille mar, '^^'^ nnter 
ifjrer ßeitung eine Uniüerfität befiele, fo fc^en!te er i^nen ^u biefem ^e^ufe bie na^e bei 



5Die ^tr(f)e in ber attcn öurg unb baä alte 9Jefectotiuiu ju tiaufenburg. 



158 

0aufenburg gelegene uralte Slbtei Äolu^ömonoftor, bie fie biö 1653 befa^en, ^oorauf fie 
waä) bem Slpprobatengefe^ qu§ ©iebenbürgen öertüiefen tüiirben. @ine tuefentlid^e 
Stnberung im religiöfen Seben ^loufenburgS f)at bie X^ätigfeit ber Sejuiten nidjt ^erüor= 
gerufen, ^ie 3[Re^rgQ^( ber leitenben @(cmente blieb unitarifc^, unb neben biefer Sf^eligion 
gelangte in ber erften |)älfte be^ XVII. 3af)r^unbert§, befonberS feit ©eorg 9id!öc^^ I., ba§ 
^elöetifc^e S3e!enntni^ gur Geltung, unb im (SJemeinbeleben gu öolter ©leidjberec^tigung mit 
ben Unitariern. 

®ie SBirren, bereu @d)oupto| Siebenbürgen um bie SSenbe beg XVI. Sa!^r!^unbert§ 
5um XVII. mürbe, liefen ouc^ ^toufenburg nict)t unberührt, o^ne e§ tnbe§ foubertid^ gu 
fc^äbigen. Su feinen SJiauern fpietten fid^ mel^rere bebeutenbe ©reigniffe ber ©efc^id^te 
©iebenbürgenS ob. (S§ fal) gafjlreic^e Sanbtage, balb in ber @t. 9JJic^ae(§!irc|e om Waxtk, 
halb in ber reformirten S^ircf)e ber SBoIfggaffe. %{§> bie Seiche be§ dürften ©tep^an S3oc§!at) 
öon Äafd)au nad^ Ä'art^burg gebrad^t mürbe, mar fie untermegS in feiner ÖJeburt^ftabt 
Maufenburg auf einem in ber @t. 9}Jid)oeI§firc^e errichteten Äatafaf! auögefteßt. ^iefelbe 
ß'irc^e fa^ auc^ bie f^ürftenmaf)( @igi§munb diäUq\)§^ unb prte ben ^ürfteneib ©abriet 
93et^fen§. 

2)ie gemö^nlic^e Ütefiben^ ber dürften mar mol^I Äarlgburg, bod) meilten fie oft 
unb gern in S!(aufenburg, ma§ bie gefellfdjaftlidie unb mirt^fc^afttic^e ^ebung ber ©tabt 
nic^t menig förberte. 5(ttein fc^on unter bem dürften @eorg '^äUqt) II. geriet^ bie 
frieblic^e ©ntmidtung Ätaufenburgg in§ ©toden. Sm September 1658 mürbe eg öon 
türÜfc^en, tatarifc^en unb matac^ifd^enSdjoaren gebraubfc^a^t. 3m9}iai 1660, al§ ©ejbi 
Slt)meb ^afd^a, ©ouöerneur bon Ofen, gegen @eorg ^ätöq\) II. au^^og, fanbte i^m bie 
geängflete ©tabt i§reu ©tabtric^ter, ben au§ Sing ftammenben ^ürfc^nermeifter Sodann 
Sincjig^ felbbritt entgegen, um i^n ^u befänftigen. ©ejbi t)erlangte, bie Utaufenburger 
f Otiten ba^ türÜfc^e |)eer in bie ©tabt eiutaffen, unb fc^idte ßinc^ig^ me^reremate an 
bog 33rüdent^or, bamit er bie Söürger aufforbere, ba§ Z^ox ju öffnen, 'äik'm ber modere 
Sinegig^ ^otte ©eelenftörfe genug, obgleich er mit bem Xobe bebro^t mürbe, bie X£)or= 
moc^e iebeSmoI gum ©egent^eit ju ermahnen, unb olg man i^n gum öiertenmote ^in- 
führte, rief er: „^d) mu^ fterben, bie ©tobt ober übergebt nid)t! ©c^offet ein (S5efc^enf 
für ben ^ofd)a unb befönftigt i^n!" Sn ber X§at mürbe ber ^afd)o nachgiebig unb Iie§ 
bie ^(oufenburger ^Ibgefonbten ungefrönft §eim!e^ren. (£r fetbft 50g gegen ^aUq'g, ben 
er ouc^ bei ©^d^^^eueg, in ber 9^ä§e don Äloufenburg, fd^Iug. ®aun legte er ber ©tobt 
eine S3ranbfc^a^ung öon 75.000 X^olern auf. 

^önig Seopolb I. fanbte ©iebenbürgen ein §eer unter 9JJontecuccoti gu^ilfe. @g 
nol^m 1661 in Älaufenburg Quartier, mo bann eine beutfd)e S3efa^nng liegen blieb, bie 
im folgenben Satire einen Eingriff ^utfc^uf ^afd)ü§ jurüdmieg. 5((§ fie ober itjren ©olb 



159 



nidjt erijielt, meuterte [ie imb ükrtjab Ätaufeuburg ben 25. Januar 1664 an ä)äc^ael 
Stpaff^, ben bie Xür!en öier ^af)xt öor^er auf ben fiebenbürgijc^en ^ürftenftuf)! gefegt Ratten. 

SBä^reub biefer Wegerifc^en ©reigniffe, folüie unter ben S3ebrängmffen beä XVII. 
unb 5u beginn be§ XVIII. Sa^r^unbert^ §otte bie @tabt unbered^enbare @c^öbigungen 
3u erleiben unb baö einft „fc^ä^ereirf)e Maujenburg" töurbe, mt äJJi^aet ß^eret) fic^ 
QuSbrücft, ein „bettetarmeö ^(aufenburg". @in fd^tüerer ©c^Iag toax e^ für bie Stabt, 
alä im Sa^re 1660 bie SEürfen ©ro^marbein 
eroberten, moburd^ fie gleic^fom bie ©reng- 
bürg Siebenbürgens mürbe (1664), dfo unter 
miütärifc^eS ßommnnbo !am, eine S8efQ|ung 
aufnel^men mu^te unb, obgleich bie ©iu' 
mo^ner, aU ©rengmädjter, für obeüg galten, 
unter alten Saften be§ ^riegSbienfteS feuf^te. 
®üS bauerte fo big 1709, al§ Sofef I. bie 
(Sioilöermaltung mieber^erftettte; jur Unter* 
bringung ber S3efa^ung mürbe bonn, 1716, 
um bie Sürgerfc^aft nicE)t burc^ Einquar- 
tierung 5U belaften, jenfeitS beS ©^amoS, auf 
beut Söeingebirge Sömdl, ber alten ^urg 
gegenüber, bie ßitabelle erbaut. 

äRandjerlei SSaubcl fc^uf eS in Ätaufen- 
bürg, als 1690 (Siebenbürgen mieber ber 
ungarifd^en ^rone jufiet unb bie ^errfd^aft 
ber nationalen dürften öon ber S^tegierung beS 
^aufeS ^abSburg abgelöft mürbe. ®ie 
Äat^olifen forberteu unb erf)ie(ten nun öotle 
©leic^bered^tigung. ®ie Sefuiten fe^rten gu- 
rüdf, bie ^at^olüen nahmen bie gro^e 5^ird^e 

am Wiaxtk, bie fie §u 33eginn ber Üieformation öerloren Ratten, mieber in Sefi^ (1716). 
Um biefe ^eit Würben bie Sut^eroner gän^Iid^ auS ber ftäbtifd^en SSermattung öerbrängt; 
bie Unitarier !onnten blo^ in ben äußeren 'Siat^ unb in geringere Slmt^fteltungen gelungen, 
unb nur bie 9teformirten öermod^ten neben ben ^atf)oli!en i^re @Ieid§berec^tigung aufredet 
5U erl^alten. 

Sm Saufe beS XVIII. ^a^r^unbertS fanfen Raubet unb (SJemerbe ber Stabt. ®ie 
^ödjfte 3SermaItung§be§örbe be§ Sanbe§, bie fur^e ^eit (1717 bis 1732) f)ier it)ren Si^ 
gehabt, mürbe nad^ ^ermannftabt berlegt. ®ie ©elbquetten üerfiegten. 2)ie ^rotofolle ber 




®ag einftige S'Iaufetiburger S8rüden=X^or. 



160 

©tobt berid^ten faft ein t)o((e§ So^rt^unbcrt lang nur üon 5(rmut^ unb (Slcnb. @egen (Snbe 
be§ Sol^r^unbertS geigt fic^ bann mieber ha§ 9JiorgenrDtf; Befferer ^age. ®ag ©uBernium 
wirb 1790 öon ^ermannftabt n)ieber m6) ^(aufenburg öerlegt, lüo bnrc^ bie gtängenbe 
^of^oltung be§ @}ouöerneur§ iöoron (55eorg 93dnfft) au^ bie fiebenbürgifc^e 2lrifto!rQtie, 
tt)enigften§ für ben Söinter, tüieber einen 3J?itteIpun!t finbet. 3)er SSinteraufent^oIt ber 
9J?agnQten, bie 33eomten be§ @ubernium§ unb bo§ ä)fjilitär geben bem 3Serfe^r in ber 
@tobt einen namhaften 5Infto^. SSerjd^iebene ©einerbSgnjeige erftarfen, unb einzelne 
Bürger ertt)erben n)ieber Sßermogen. SDer nationale ®eift erttjoc^t öon neuem. (S5ubernial= 
beamte öon literorijd^em 3;a(ent j'd§tt)ärmen für bie @rrid§tung einer SHabemie gur Pflege 
ber ©prod^e unb Siterotur, ber 3Biffen]c§aft überhaupt; fogor ber Ätoufenburger Sanbtag 
be§ Sa^re§ 1791 unterbreitet ©einer äJiojeftät einen @e[e|entn)urf über eine „Ungarifc^e 
(SJefellfd^aft für ßüttur ber @pro(f)e" (Magyar Nyelvmüvelö Tärsasäg). S)er ÖJouöernenr 
©eorg Sdnfft) grünbet 1792 unter bem Xitel „(^efeltfc^nft für ^anbfc|riften" (Keziräsok 
Tärsasäga) eine 2lrt ÖJefeKfc^oft für ^efc^icfjtSroiffenfc^aft, bie jeboc| au§ äJJangel an 
f^onbg nacTj ber §erou§gobe öon gUjei 33änben ^iftorifc^er Quellen einging. 2luc^ bie erfte 
ungorifc^e ©c^aufpielgefellfcfjaft fommt gnftanbe, unter ber geiftigen gü^rerfc^aft unb 
mit ber freigebigen Unterftü^ung 53aron 9^i!olau§ 2Seffelent)i§ be§ Silieren, unb fdjon bie 
erfte ©d^aufpielergenerotion, bie im Sai^re 1792 ha§ ^laufenbnrger X^eater fdjuf, meift 
^unftler auf, bereu Sflnf burc^ ha^ gange ßanb ge^t. 

3m XVIII. Sa^rl^unbert erfolgte eine Umgeftaltung ber Maufenburger ©efellfc^aft, 
unb and) ha§ fociale Seben nal^m einen lebhaften SlnffdjUJung. hieben ber früheren 
bürgerlidjen ©efellfc^aft öon ejclufiöem ß^arofter tritt ber Ijo^e 5lbel bie gü^rerfc^aft on. 
3u S3eginn be§ XVIII. 3al)r:^unbert§ ^at fc^on jebe öornei^me ^amilie Siebenbürgen^ 
in 0aufeuburg (SJrunbbefi^, too in älterer 3eit ein Slbeliger gar fein .^au§ faufen burfte. 
S)te äJlaguotenfamilien bauen ^^aloi§ unb öerlegen i^ren SSoljufi^ luenigftenl für ben 
SSinter ba§iu. '^m erft mirb ^laufenbnrg eine mirllic^e ^anptftabt, bie fie gur 3eit ber 
f^ürften nic^t merbeu fonnte, mW ber politifd^e 9}Jittelpun!t, bie fürftlic^e gf^efibeng, fic^ 
in ^arlsbnrg he^anb unb ber ^ol)e 'ähd nad^ bem §ofe graüitirte. 

9^acl) ber Überfieblung be§ @ubernium§ fiuben in ^laufeuburg audj bie fieben* 
bürgifc^en Sonbtage ftott, ber erfte im Sa^re 1791. ®em politifc^eu unb fociolen STuf» 
fdjmung biefeg 3a§re§ folgte freiließ al^balb eine gemiffe 58erfumpfung, bie and; ber @nt= 
töidlung ber ©tabt ©introg t^ot. ^ad) 1811 fenften fid), wk ©igmunb dement) in einer 
feiner ©tubien fc^reibt, fc^mere Qeiten auf ©iebenbürgen ^erab. „9^ad) unb nad^ ^atte 
ft^ bie 9}?ofc^inerie ber olte^rn)ürbigen ^nftitutionen obgenü^t unb mollte nic^t me^r 
ge^en. S)ie 9ltäber ftodten. ®er ©aal ber @efe|gebung mürbe gefdjloffen. ®ie 5lmtg^ 
ftuben mürben gum ©taat." 



161 



5(((ein ber im "^a^xt 1791 erluadjte üterarifc^e (^etft ^örte and) in biefen Sauren 
ber ©todimg nic^t auf 311 lt)ir!eu unb ^um gortfc^ritt gu brnngen. Um Ältaufenburg 511 

einem literorifd^en unb mi[fen= 
fdjnftlic^en 90fJitte(puu!t 5U mQrf)en, 
grünbete ©abriet ^öbrentel) bafelbfi 
im 3al)re 1814 bie 3^itfcE)^Ut 
„Erdelyi Müzeum" (©iebenbür- 
gifc^eS SJhij'eum), bie erfteungarifd^e 
Iiterarif(f)=U)iffenfc^aftIid^e Sfieöue in 
©iebenbürgen. ®ieje§ Organ ging 
an ber geiftigen Sntmicfhing ber 
ä)^ag^aren ©iebenbürgen^ nic^t 
fpurtog öorüber, benu e§ nährte bie 
5lnfjänglidj!eit an bie SfJationalität, 
ha§ ©treben uqc^ ^ortid§ritt unb 
bie Siebe ^ur ßuUur, tiefer immer 
mefjr erftarfenbe @eift madjte audj 
bie (Bad}c ber ungarijd^en ©djau^ 





bü^ne 5u ber fei:= 
nigen unb erbau- 
te (1804—1821) 
ha§ erfte ftönbige 
^eim ber unga= 
ri)d)en @djau= 
fpiel!un[t, haä 
^lanfenburger 
Sflationattfieater. 
^urg, |ene§ nati= 
onale ©nuadjen, 
beffen (Srgebni^ 
ber ^repurger 

9f^eid§§tag beg Sa^reö 1825 mar, ,^eigte fid^ aud| in ©iebenbürgen. ^ie 2:^ei(nal^me 
an ben ©omitatsöerfammtungen fteigerte fid^ guje^enbg. S3arün ®iont)§ Äemen^ unb 

Uiißaru VI. 11 



Älaujen&urg: Siitcf)c uiib tSoüegium ber Sefoniüctcn in ber SSolfÄgaJie. 



162 

^axl @5dJ3 ber Stüere loivften mächtig 511V Hufertued iimj bc§ uationalcu ©ciftc«, allerbiugS 
5unäcf;[t öom (Somitate ^Ufö^^^efjcr au§, bo§ bie ^üfjrung übernahm, aber au(f) ba§ 
Äloufenburger (Somitnt blieb nid^t gurücf. Sn feinem ©i^ungSjoate organifirten @raf 
SoI)ann Setzten sen. imb iSoron 9^i!o(Qii§ 2Be[jeIent)t ben öerfaffungfSmä^igen unb 
nationaten SBiberftanb. Maufenburg tuivb ber literarijc^e S3rennpunft ber in ^lu^ 
gefonimeneu 9f{eformbewegung. §ier erjd^eint ber „Erdelyi Hiradö" (©iebenbürger 93ote), 
bn^ Organ ber liberolen Oppofition (Siebenbürgens, nnter ber Üiebaction be§ ^rofefforö 
(Sanmel 9Jie^c§ (üon 1832 bi§ 30. Wai 1848). 9leun ^aljre nacf) feiner S3egrünbnng (1841) 
erfdjeint, al§ ^egengewidjt ber liberalen Ütefüimbcftrebungen nnb ^nr SSert^eibigung 
ber conferöotiüen ^olitif, ba§ üon ^ran^ ©jildg^i rebigirte conferöatiöe ^orteiblatt: 
„Mült es Jelen" (SSergangenf)eit unb @egenn)art). Sn ben (Spalten biefer beiben Slötter 
fpielt fiel) ber literarifd^e X^eil ber politifc^en kämpfe biefer @poc|e ah. 

^aä) 1830 beginnt in Sllaufenburg eine lebhafte literorifd^e 2;i)ätig!eit, nic^t nnr 
anf politifc^em, fonbern anc^ auf populörmiffenfc^aftlid^em unb belletriftifc^em Gebiete. 
Sm Sa^re 1834 griinbete (Samuel 93raffai ha§ 95ol!gblatt „VasarnapiUjsäg" ((SonntogS* 
^eitnng), in beut er gur Hebung ber 3Solf§bilbung einfc^lägige ^^ragen in ftarer, leid^t^ 
Oerftänblic^er SSeife be^anbelte. @r ftiftete bamit öiel 9^u|en unb e§ folgten ncx^ mehrere 
3eitfcl)riften biefeS ©c^lageS. ^iefe ?luffrifcl;ung be§ politifd^en unb literorifc^en SebenS 
fpiegelt fid; aud^ in bem Slnffc^ujunge be§ gefellfc^aftlid^en unb öolfSmirtfc^aftlic^en £eben§ 
ber ©tabt. @in ßofiuo ujirb gegrünbet, eine f^ec^tfc^ule, ein 3)Jufi!oereiu. ^lüifd^en ^eft 
unb Maufenburg tohh ber (Silmagenöerfeljr eingerid^tet unb nac^ fnrjer ^cit bi§ 
^ermannftabt nnb tronftabt ineitergefüljrt. ®iefe ©inric^tung bringt nic^t nnr ^laufen= 
bürg in nähere SSerbinbung mit bem gebilbeteren SBeften, fonbern auc^ bie übrigen ©täbte 
@iebenbürgen§ mit Ä'laufenburg, beffen ß^arofter al§ ^auptftabt fidj nun immer me^r 
^eraugbilbet. 9J?an beginnt mit ber Slbtragung ber 93ofteien unb Ü^ingmauern, ha^% 
Ä'oroünen^Sanbegfpitat mirb gebaut, bie erfte ©parfaffe gegrünbet; bann in ben SSier^iger* 
Sauren fommt ber „©d^u^üerein" (vedegylet) in dJlobc, aU erfter ungarifc^er SSerein gur 
f^örbernng ber Snbuftrie, unb gleid^geitig entfielt bie ^iK^^^f^ö^it at^ erfte größere 
^abrif»anlage in ©iebenbürgcn. 

3m 5tllgemeinen ift feit 1790 in ©iebenbürgen jebe patriotifc^e ^eftrebung oon 
Älaufenburg ausgegangen. jDaju ^aben and) bie bortigen ©djulen biet beigetragen. Sm 
XVIII. Sa^r^unbert gelangten brei §od)fd^ulen ^nx Slüt^e. ®oS fatl;olifdje ßl)ceum mit 
einer juribif^en unb d)irurgifc^en gacultät, hü§ ßoßegium ber 9i?eformirten mit juribifd^em 
unb tl^eologifc^em, unb \)a^ ber Umtarier mit tl^eologifc^em Se^rcurfe; bie öttefte 5lnftalt 
ift baS: um bie 9J?itte be§ XVI. 3al)rtiunbert§ gegrünbete reformirte Solleginm. ®iefe 
©c^ulen üerfammelten einen großen X^eil ber fiebenbürgifdjen ^ngenb in ^laufenburg, 



164 

wo bie jungen Seute bie neuen Sbeen aufnahmen, um fie bann in ofle ZljnU beö Sanbeö 
ju tragen. 

®ie fiebenbürgifc^en Sanbtage ber SSier^iger^^o^re bef(f)äftigten \x6) mit brei fragen: 
©infü^rung ber ungorifc^en Slmt^fprad^e, 33e[reinng ber porigen nnb ^Bereinigung 
(Siebenbürgen^ mit Ungarn. ®ie in ^(aufenburg [tubirenbe reifere Sugenb rtjor öon biefen 
brei ^rogen in tieffter Seele bemegt, unterftü^te bei (S}elegenf)eit ber :öanbtage bie liberale 
Oppofition nnb begann bie nämlid^e 9^oIIe ju fpielen, wie ouf ben ^repurger Üieid^gtagen 
bie jogenannte 9f{ei(f)§tag§jugenb. 

Sm So^re 1848 tvax e§ bie[e ^ugenb, bie fünf ^age nad^ ben ^efter ©reigniffeu 
be^ 15. Wäx^, biefe in ber @i|ung ber ©tabtreprofentan^ njteber^olte, inbem fie gleidje^ 
Sflec^t für alle, ^re^frei^eit unb bie Union (©iebenburgenä mit Ungarn) forberte. ®er 
fiebenbürgifc^e ßanbtag wirb auf ben 28. SO^örg einberufen nnb am 29. Wai burc| ben 
Oberftcommanbirenben öon Siebenbürgen, S3aron ^nd^ner, al§ !önigli(f)en (Sommifför, 
im großen ftöbtifdjen 9f?ebouten)aole (in ber inneren 9J^onoftor==, je^t Uniongaffe) eröffnet. 
2)er erfte Serat^ung^gegenftanb mar bie Union. Qm Söiberlegnng ber öon ©eite ber 
(Sad}fen unb Ü^umänen erhobenen (Sinmenbungen unb im Sntereffe ber S5er!ünbigung ber 
Union erl^oben ha^ 2öort juerft ber ^ü^rer ber einftigen Dp|)ofition, ber bamal§ 
fd^on erbtinbete S^ifolous SBeffelent)i, bann bie oppofitionellen äöortfü^rer ber früheren 
Sanbtage, Sofep^ gt\)t, tarl ©jdfe ber filtere unb ®ion^§ dement), „^od) lebe nnb emig 
befte^e bie Union!" rief 2SeffeUnl)t unter tofenbem Subel. ©ine furge ^aufe — ha erhoben 
fic^ eiia§ 'Siot^ unb ßonrab Sc^mibt, bie 5lbgeorbnetcn öon Äronftabt unb §ermonn= 
^taht, unb erllärten fic^ im S^omen ber fäc^fifdjen 9^otiou gleid^faltS mit ber Slnno^me ber 
Union einöerftanben. ^ür bie Union fprac^ fic^ bann öon Seite ber 9?umönen ond) ber 
alte 3?ifd)of Sement) au§. 3lm 30. 3)?oi fpradj ber Sanbtag einftimmig bie Union aus:. 
5ll§ bie 9^ac^ric|t öon ber SSerfünbigung ber Union ouf bie Strafe brang, bemadjtigte fic^ 
ber 58ürgerfc^iift ein ^reubentaumel. Sebermann glaubte \)a§ 9JJorgenrot^ einer bcfferen 
^ufunft auffteigen ju fe^en. 5Ulein bie Xage ber grenbe unb Segeifterung maren gegä^lt. 
5ll^balb folgten bie SBedifelfölle be§ 5lriege§ unb mit iljnen bie Reiten fc^merer Prüfung. 

Sllö bie 5!rieg§ftürme ber Qaljre 1848/49 au^^getobt Ratten, füljrte ha^ neue pulitijdje 
@i)ftem fdimere Streiche gegen Älaufenburg. (£C^ öerlor feinen Gljarafter al§ ^auptftabt. 
|)crmannftabt mürbe ber Si^ aller größeren tmter, namentlid) ber ßanbeSämter. Slllein 
Älaufenburg blieb nad) mie öor ber ^erb ber ungarifd^cn (^efellfdiaft Siebenbürgen^^. 
Scbe fociale ^ptigfeit, burc^ bie fiel) ba^ magi)arifd)e Clement für feine S5erbröngung öom 
politifc^en (Gebiete ju entfd^äbigen trad^tete, ging öon ^ier au^. C^iro^e 3Serbienfte erraorb 
fid) in biefcr g^ic^tnng (SJraf (Smeric^ 9}iifö, ber in erfter W\i)t baljin mirfte, ha^ ^laufen* 
biirg, feinen alten Überlieferungen getreu, in ben fiebenbürgifdjcn Iljeilen ha^ Stammntft 



16Ö 



be§ ungQrifdjen ßeiftigen ßeben§ tüerbe unb bleibe. (Sr begann 1854 mit ber 93egrünbung 
einer fiiftorifc^en 2)aten[animtnng ©ie6enbürgen§, ^u luelc^em Qmä er fid) mit einer 
gangen ©djaar öon 9J?ännern nmgab, bie [id) für fiebenbürgifd)e Öiejc^icfite intereffirten. 
@ein ^alai§ itjurbe ein §eim für jebe miffenfd^afttid^e, literarifc^e unb cutturetle ^eftrebung. 
SDort luurbe über bie Sflei^enfofge beffen, ma§ jn t§un fei, berat^en unb bebattirt. %ü6) 
ha^ Qtitm\Q§tDe\m erftarfte. ®a^ X^eater mürbe mieber eröffnet unb bie ungarifc^e 




iiiaiijculiuifl: Sie ^rauj 3ofet)f)§'Umoerrtt8t. ®aS Senlralgebäube. 
®ic (3e6äubeflrm5pe ber mebiciiiifd^en gicultät. 



(3cE)aufpie(hinft erftanb öer- 
jungt mieber. ^a^ Anbeuten 
ber großen ungarifd)en 
6c^aufpieler, bie in ben 
öorongegangenen Sa^rge^n* 
ten f)ier gemirft Rotten, 
ber ^aul Sanc^ö, ^o^ann 
^oc§i=^at!ö, grau .^ocöi, grau ^eri, Soeleftin u. a, m., mir!te anfeuerub ouf ben 
fd^aufpielerifc^en 9lad)mui^§, au§ bem fpäter fo mand^er im gangen Sanbe gefeierte Mnftler 
^eröorging. T;a^ ^(aufenburger X^eater mürbe tl^atfät^Iid^ eine p^ere Übung^fd^ule für 
bie befferen ungarifc^en ©d^aufpieler unb ^ot fic^ übrigens biefen (S^arofter fognfagen bi§ 
auf ben heutigen STag bema^rt. 'äud) ber „Sanbmirtt)fd)aft(id)e SSerein für (Siebenbürgen" 
eriuac^te gu neuem Seben. SDaS größte unb miditigfte ©rgebniB ber focialen Xptigfeit mar 
aber bie (S5rünbung be§ „©iebenbürgifdjen 3J?ufeum§". 



166 

2luc^ bie SBurgelfäbeu biefer S^eugrünbung reichen bt§ in bie^eit öor 1848 jurücE. 
©d^on ber Maufcnburger Sanbtog öon 1841 U^ 1843 1)Qtte ein @e[e| über bie @rünbnng 
eineg fiefienbürgifc^en 9Kuieum§ gebrockt, unb bie bamoB t(jätigen Patrioten @iekn=^ 
bürgend ttjibmeten für ben 3JJnjeum§foub§ freitüittige 33eiträge. ©eitler Rotten bie 
potiti)d)en SSer^ältniffe bie (grridjtung be^3 9Kujeum§ mif Sanbe^foften unmöglich gemacht, 
qI[o troc^tete Öiraf ©merid) 'SRxU ha^ Unternef)men mit ^ilfe ber (^efeII)d)oft burc^== 
anführen. 2(te Sftäumlic^feit für ha§^ äKufeum ftellte er feinen großen ^or! in ber ^o^Ien^ 
goffe (ie|t SO'Jüögaffe) nnb bie borin befinbtid^c SSiKo ^ur SSerfügung nnb t^at überbieg 
5tt(e§, um einen 3J?ufeum§öerein nnb ^gonb§ gu fd)affen. ^er äJJnfeum^öerein f)iett am 
23. 9^üt)ember 1859 feine erfte, conftituirenbe (S^eneraberfammlnng ah, bie ein förmli^eS 
SfJationoIfeft ber „fiebenbürgifc^en %i)ciU" mürbe. 

3m Sa^re 1861, nod) bem ©turge be§ obfoluten 9?egiernng§ft)ftemg, mürbe bog 
fiebenbürgifc^e ©ubernium unter bem ^räfibium be§ Öirofen ^^rang Clement) mieber 
l^ergeftellt, unb bamit mar ^(aufenburg mieber bie §ouptftabt ©iebenbürgenö. SSier So^re 
fpäter, 1865, trat bafelbft ber fiebenbürgifc^e £anbtag noc^ einmal jufammen, um bie am 
30. Wlax 1848 au§gefproc|ene Union gu beftätigen unb über bie STfobalitäten i^rer ^urd^* 
fü()rung ju berat^en. SDiefer le^te fieb enbürgif dje Sanbtag l^atte feine 5tufgabe balb gelöft 
unb feitbem nefjmen bie fiebenbürgifdjen ?(bgeorbneten i^re ^lä^e auf bem gemeinfamen 
^;pefter 3ftei(^§tage ein. ^ad) ber (Ernennung be§ öerantmortüdien ungarifdien 9Jlinifteriumg, 
1867, töfte fic^ ha§: proüiforifc^e fiebenbürgifc^e ©nbernium auf unb (SJrof (Smonuel ^ed^t) 
ging al§ fönigtic^er ßommiffär noc^ lllaufenburg, um bie SSereinigung ©iebenbürgen^ mit 
Ungarn burdjgnfü^ren. ^iefe§ föniglidie ßommiffariat löfte fic^ nac^ Erfüllung feiner 
Stufgabe, 1872, auf, unb mit if)m öerfd)manb aud) bie le|te ©pur ber einftigen ©elbft- 
ftonbig!eit ©iebenbürgeng. 

Älaufenburg jie^t bie Stufmerffamfeit ber öerfaffung^mä^igen ungarifdien 9?egierung 
atöbalb in öottcm 9J?a§e auf fid;. ®ie @ifenbat)nlinie (S^roBtüarbein— Ätaufenburg— ^ron= 
ftabt mirb ausgebaut unb fomit Älaufenburg nebft ben fiebenbürgifc^en X^eiten in 
ba^: gro^e 35erfef)rgne^ be§ ©taateö einbezogen. @§ mirb ©i^ be§ Obercommanbo^ bei 
^onöebbiftrictö unb mehrerer ben fiebenbürgifdjen X^eilen gnfommenben Hauptämter 
(ginan^birection, ßentral^Slatafteramt, (Sifenbal§n=Sßer!e^r§Ieitung, ^oft= unb Xetegrop^en* 
birection u. f. m.). 3n neuefter ^dt, bei ber ^Sert^eilung ber föniglid^en tafeln, ^at bie 
©tabt and) eine fotd^e befommen. 3m Sntereffe bei SSoIf§unterrtcE)tö erridjtet ber ©taat 
eine Se^rer^ unb eine Sef)rerinnen=33ilbungganftalt. Unb in .^oloä^monoftor grünbet er 
eine Ianbmirt^fd)afttid)e Se^rauftolt, in ber je^t unter ber Leitung öon 16 ^rofefforen, 
unter ^öenü^ung einer über 700 Sod) großen 9}iufterroirt^fd)aft, jä^rlid) 60 big 703öglinge 
on-Sgebilbet merben. 



jDie öebeutj'amfte ^d)ö' 
pfung lüar aber ble im 
Sü^re 1872, ^ur ^eit be§ 
UnterricC)t§mini[terg SE^eobor 
^auter, gegrüubete „^ranj 
Sofep^§=Unitier[ität". S^re 
unmittelbare SSorgiingerin 
mar bie §0(fj)d)ule, bie feit 
1787 bieS3eäeici^mmg „föuig* 
lid^ea Stjceum" geführt unb 
oud^ einen juribijcfjen nnb 
einen d^irurgifdjen £et)rcur§ 
umfaßt ^atte. Hm biefe 
^iftori]cf)e (Sntmicflung ^u 
frönen, öerfügten bie ©efe^- 
ortüet 1872: XIX. unb 
XX. bie ©rric^tung einer 
Uniöerfittit in Älaufenburg. 
®ie neue Uniüer[ität, bie au§ 
einer juribifd^en, mebicini^^ 
fd)en, p]^i(ofop^ifcf)*p^iIoIo^ 
gifc^^^iftorifcfien unb natur- 
miffenjd^aftüd^en ^acuftät 
befteljt, mürbe in 35ertretung 
ber 9ftegierung burd) ben 
©rafen ©meric^ Tlito am 
11. 9^oüember 1872 eröffnet. 

®ie erfoIgreid)e Sri)ätig= 
feit ber Uniöerfität mürbe 
gteic^ anfangt baburc^ er= 
leichtert, ha^ fie in ben 
öerfc^iebenen Sammlungen 
be§ fiebenbürgifc^en HJ^ufe- 
um§ einen öerf)ättniBmä^ig 
reidj^attigen ©tod öon 
Unterrichtsmitteln üorfanb, 







Ätaufentiurg: Ser aKu|eumgparf. — ©enfmal beS ®rafen dmenä) Sßliti. 



168 

anberfeity ahn ba^ bortige ßarorinen^ßanbe^j'pitd für bie ^^^ecfe ber mebiciniicfjen f^acultät 
rerf)t pQ)ienb öemert^et luerben fonnte. §Iud) f(^Io§ ber Staat gleich im Sa§re 1872 einen 
3^ertrag mit bem 9}Ju)enm!oüerein, ttjegen Überlaffung feiner Sibliot^e!, fämmt(i(f)er 
(Sammtungen unb feinet ^or!e§ an bie Unioerfität für bie ®auer öon 90 Sauren, gegen 
einen jätjrlidjen -padjtbetrag non 5000 @utben. 3n ber bereinigten 58ibtiot^e! ber 
Uniöerfitöt unb beg 9}2ufeum§ finb je^t etmo 140.000 S3änbe, in öerfd;iebenen Snftituten 
ober unb in ber Slttert^ümerfommlung ift öiel mert§öolte§ 9[Raterial ju Unterrid^t^ämeden 
angefammelt. 2Bie man fiefjt, !onnte biefe §od)fct)u(e i^re Xtjätig^eit gleic^ mit auSreid^enben 
materiellen unb geiftigen 3)iittetn beginnen, obmof)! fa immerhin megen ber bamaligen 
finanziellen ^erf^öltniffe be§ ®toate§ ber Äampf mit ben ®d)mierig!eiten be§ Slnfangg fid) 
ein gan^eg Sa^rje^nt ^inburd^ fi'l^lbar machte. ®onn aber fonnte bie S3efriebigung ber 
33ebürfniffe in erfreulid)fter Söeife beginnen. S)er SJZufeum^par! mürbe al§ botanifc^er ©arten 
umgeftaltet unb barin ein alten mobernen 5lnforberungen ent|pred)enbe§ c^emifd^eg Snftitut 
gebaut. 5tuf bem Xerrain in ber 9^ac^barfc^aft beg 3)Jufeum§par!e§ finb eigene (^ebäube für 
bie t)erfcf)iebenen Unioerfitötf^inftitute errichtet, bie nadjgerabe fd)on einen kleinen Stabtt^eil 
bilben. 3tuf ^mei, burd^ eine gemattige ©tü^mauer getrennten ^erraffen erljeben fid) bie nad^ 
bem ^aüillonf^ftem angelegten Uniöerfität§!lini!en unb ha§ neue ßarolinen^^SanbeSfpital, 
mö^renb ha^ alte fid^ in ber alten 93urg befanb. S)ie einzelnen Öiebäube biefer ärgtlid^en 
ßolonie finb allen Stnforberungen ber SBiffenfc^aft ent|pred)enb eingerid^tet. S^re SSortragg* 
fäle finb muftergiltig. S)a§ neue Sentralgebäube ber Uniöerfität, ie|t ha^ größte ©ebäube 
ber 8tabt, bilbet ein lönglic^e§ S5iered im Ü^enaiffanceftil, auf ber einen (Seite gmei, 
auf ber anberen brei ©tocfmer!e ^od^; e§ ftö^t mit feinem, ber Uniöerfität^gaffe 
äugemenbeten X^eile an bie gmeit^ürmige Ä^ird^e ber ^iariften. ®er Staat t)at bi^^er etma 
ge^n 3)Zillionen fronen auf bie S5aulid§!eiten ber ^taufenburger Uniöerfitöt üermenbet. 
SJiit biefer öu^eren ©ntmidlung ber Uniöerfitöt ^ielt bie innere gleichen Sd;ritt. 
2)ie ^a^\ ber §örer betrug im erften So^re !oum über 300. Se^t finb e§ über 1300, mit 
60 ^rofefforen. 3n SSerbinbung mit ber Uniöerfitöt, ober poraller mit i^r, förbern mehrere 
miffenfc^afttidje Snftitute ben fjö^eren Unterridit ber ^ugenb. So ift in erfter Wi^t bie 
1873 errichtete ^rofefforen-S3ilbung§anftalt, in ber unter ber Seitung öon Uniöerfitöt^^ 
profefforen 5a^lrei(^e junge Seute fid^ für bie Soufba^n be§ 9}iittelfc^ulle^rer§ üorbereiten. 
SBürbig fc^liefet fic§ ben Unioerfitöt§==3nftituteu bog ßolofontinum (eine o{§ Snternot 
orgonifirte ^rofefforenbitbungSanftott) be§ ^ioriftenorben^ an, besgteic£)en bo§ tl^eologifc^e 
Snftitut ber Üteformirten, iia^ burd^ meilonb S3ifct)of ^omini! S^d^ errid^tet mürbe unb 
it)m oud^ fein fdE)öne§, §medfmäBig eingerid)tete§ ©eböube öerbonft. ^Die Uniöerfitöt unb 
ber 9Kufeum§öereiu, mit ben in Älonfenburg lebenben profefforen, äJJönnern ber Sßiffenfdjoft 
unb Sd^riftftellern, ^aben bie Stobt ,^u einem öorue^men unb trefflidf) gebei^enben Sdjonplo^ 



169 

beg ungarifdjen ©eifteStebeng gemacht unb fie auf ein S'lioeau erhoben, ha^^ i^r cufturetl 
ben ^(q^ unmittelbar m6) ber 9fteic^g^aiipt[tabt fidjert. ^agu trägt jc^tieBIid^ ouc^, f(f)on 
feit öielen Sa^rge^nten, bie periobifc^e treffe bei, bie [ür bie fiebenbürgifc^en X^eile Xon 
unb Üii(i)tung gibt. (Gegenwärtig erjc^einen in Äloufenburg 17 Leitungen unb ^eitfc^riften, 
borunter üier STage^blätter. 

3}er begeifterte patriotijdje ßifer ^at and) feit^cr in Ätaufenburg mehrere cutturede, 
jociale unb wol^Itfjätige Slnftalten gefdjaffen. SSir ertt)ä^nen gunäc^ft ben „Ungarifd^en 




iilaujeiiBurg: 3;a8 9ieboiitenge6äube in bcr Uiiioiuvifje. 



(Sutturöerein für Siebenbürgen", \üdi er g(ei(^]am aU Kraftprobe ber ungarifd^en 
©efellfdiaft in Siebenbürgen gu betrachten ift. (£r n^urbe 1885 mit einigen ^unbert 
3KitgIiebern unb gan§ geringem ßopital gegrünbet; ^eute i)at er über 11.000 äJJitglieber 
unb ein ©apital öon 2'/^ äJJiüiouen tronen. ©ein üerfügbare^ ^al^re^einfümmen beträgt 
ettoa 150.000 Kronen, lüomit er mehrere Kinberbema^ranfiatteu, SSotfSfc^uten unb SSoIfl* 
bibIiot^e!en erf)ült unb tiiele unterftü^t. (Sine anbere bebeutfame Sdjöpfung ber ungarifc^en 
©efettfi^aft KtoufenburgS, be5ie^ung§n)ei|e Siebenbürgen^ ift ber „Siebenbürgifc^e 
Karpattjeuücreiu", ber ungefähr 4000 3)?itg(ieber befi^t unb beftrebt ift, ha§ SSoIf unb bie 



170 

iRatur[c^öu^citcn bie)e§ £ünbe§t^ei(e§ ciugef)cnb uiib in mönüdjft löcitem Greife k!annt 
gii machen. (Sr f)ot bisher unjiigängtidie ©ceuerien unb 9^Qtiirmer!roürbig!eiten bitrd) 
Söege unb SBegmarürungen erfd;toffen unb mehrere ©dju^fjäufer erridjtet. 5(u(^ ha^ 
fiebenbürgifc^e et§no^ unb topograp^i]d)e 3J?u)eum, gu bem ba§ äKaterial bereite emfig 
geiammelt iuirb unb ha§> im ®eburt§()aufe be§ Slönig§ 9}^attf)ia§ untergebracht luerben 
foK, tötrb burd^ biejen SSereiu organi[irt, 

®a§ gefettidjaftlic^e ßeben 5tfaufenburg§, ha§> 50,000 einn:)o^ner befi^t, ift nic|t 
minber lebhaft unb mannigfaltig. §ier concentrirt \iä) ba§ gefellige Seben bc§ alten 
fiebenbürgijdjen §Dd;abet§. 5It§ üerbinbenbe'o ©tement bient il)m ha§> „Silaufenburger 
ßafino", beSgleic^en ber in neuerer 3eit entftanbeue jiebeubürgifd)e^orfürceiagb=3Serein, ber 
gur ^erbftjeit im naf)en 5{lfö^3fii^ intereffante ^^ferberennen ju öeranftolten pflegt. Snbe^, 
in unferen Xagen bilbet ber 9JiitteIftonb (bie geiftige SIriftofrotie, bie äJJitgüeber ber alten 
5(bel§familien, eine gro^e ^a^l üon 93eamten, bie ftubirenbe Sugenb) einen noc^ tt)id)tigeren 
Factor im gefetlfc^aftlidjen Seben S!taufenburg§. 5tuc^ bie 33ürgerfd)aft fü^rt ein angeregte^ 
gejetligc^S ßeben. ):ilad) ber §auptftabt gibt e§ feine anbere ©tabt im ßonbe, bie fo biele 
SSereine unb Sßerbinbungen erfjätt, ein fo betuegteS geiftige^ unb gefetligeic Seben füljrt. 
SSou ^erbft bi^ jum Sommer gie^t fic^ eine bunte 9tei^e Oon SSortcfungen, ©oncerten, 
2öofj(t(jätig!eit§^S3a5aren, Fällen, Xangabenbeu; im ©ommer folgen bie SluSflüge; unb 
aud^ bo§ ST^eoter ^at fein ftänbigeö, waxm cmpfinbenbe§ ^ubüfum unb bie Sefeöereine 
finben oielen ^^fP^uc^. ®er ßtub be§ 3JiitteIftanbe§ ift bo§ „9^ationatcafino". 93efonbcre 
Sefeöereine ^aben aud^ bie ^aufleute unb (^ewevbetreibenben. 

5(ud^ öuBerlid) tjat bie Stabt in bcn legten Saljten eine gro^e Unmanblung 
erfahren. @ine Sßafferleitung ift angelegt, ber ^auptpla^ unb bie ©trafen finb geregelt, 
ber ©mfe- unb .^arolinenpra^ parÜrt („@mfe" bebeutet Erdelyi Magyar Közmüvelödesi 
Egyesület, b. t). ©ie6enbürger ungarifd^er ©ulturöerein) u. f. tt). ®er .'panbel ift öon 
me^r locatem ßf)orafter, aber ber 3Ser!e^r bod^ anfet^nüd^, ha 5ltaufenburg ben Wlaxtt 
für eine mehrere ßomitate umfaffenbe Umgebung bilbet. Singer ga^Ireid^en größeren unb 
Heineren @e(binftituten !^aben bie Öfterreid^ifd^-ungarifd^e 33on!, bie größeren SSer= 
ftd)eruug§gefenf(^aften unb bie bebeutenbften 23an!en ber ^auptftabt f;ier Filialen. 35on 
ben §aubn)er!en gebeit)en nur biejenigen, an bereu ©rjeugniffen ber S3ebarf größer ift o(§ 
bie ^abrication ber ÖJro^inbuftrie.^ieftiirfften ^^^eige bilben bieߧi5menmad§er,(Sd^neiber 
unb Töpfer, bie i^re atten ^unftgebräud^e nod^ immer aufredet erholten, '^k ©äiäinenmad^er 
f)oben ein ftod^o^eg §au§ unb eine gro^e SSareu^alle. S^re SSerfammlungen berufen fie nod^ 
je^t in ber Urböteriüeife, burd^ ^erumtragung ber ^unfttafet, ein. ®ie ^abrifginbuftrie l^ot 
nocE) tt}enig 33elang. ^k anfe^nli duften inbuftrieflen Slnfagen finb bi§ je^t bie ^leparatur* 
inerfftättcn ber ©taat§ba^uen unb bie STabaffabrif. ^Daneben gibt e§ einige ältere 



171 



©piritu^fabrifen, mehrere 3^egeteien, ein paar ^un[tmüf)ten, eine ^abri! für tanbtt)irt^= 
fc^aftlic^e äJiafd^inen unb bie tüx^iiä) entftanbene ßü^b^ölgcfienfabrif. 

S)ie im Slügemeinen regelmäßig geboute unb in ftetiger SSerjc^önerung begriffene 
(Stobt liegt long l^ingeftrecft am ©gomog, unb jmor grö§tentf)eil§ om redeten Ufer. ®o§ 
meftlic^e (Snbe ber ©tobt mirb immer fdjmiiter, \)a§ öftlic^e berbreitert fic^ ftufenroeife 
unb greift oud^ auf ha§> lin!e Ufer (jinüber, mät^renb bie nörblid)en unb füblid^en ?(u§* 

löufer giemüii) toeit on ben 
£ef)nen ber ba§ ©anje um* 
offenben 93erge ^inonfteigen. 
5lm 5lb^ange be§ ^ele!* 
berget liegt ber ou§ SSitten be= 
fte^enbe ©tobttf)eiI ^äjfongdrb 
unb ber große oltgemeine ^rieb= 
(}of ber ©tobt, einer ber f(^önft= 




Sflaufenbiiffl : ®a8 ®e6äube be§ ©ie6enbürger ungaciicfjcii ßiiltiirocreineS. 
®aS SJationart^eater. 



gelegenen im ßanbe. 2öeft=^ 

\i6) liegt om ©^omo^ ber 

©tobtt^eil Ä^oloä^monoftor. 

@r mor früher eine felbft- 

ftönbige ^emeinbe unb 

mürbe öor einigen Sauren 

ber ©tobt ongegliebert. 

5(m meftlid^en @nbe öon 

äJJonoftor, etroa 15 3JJinuten üom 9J?aut^fcfjran!en, ergebt fic^ ber ßotöorienberg 

unb eine ^opeüe, bo§ ^iemlid) gut erhaltene ßfjor ber ehemaligen iöenebictinerobtei 

öon Äotog^monoftor. ®ie ^btei mor öon S3ela I. gmifc^en 1059 unb 1063 geftiftet 

unb biente Sa^r^nnberte lang al§ beglaubigter Ort. 3m So^te 1581 mürbe fie üon 

©tep^on Södt^or^ ben Sefuiten, 1799 ober üon ^ronj I. bem fiebenbürgifcljen !at^olifcl)en 

©tubienfonbg gefd)en!t. ^a§ boufäHige ©c^iff ber 5(btei!ird)e mürbe 1818 abgetragen 

unb ou§ ben ©teinen ha§i !at^olifd§e £t)ceum erbaut, ^mifc^en ber SiJJonoftorgoffe, 

bem ©jomoS unb einem ©eitenorm be^felben liegt ber fc^öne 26 Soc^ große ©tobtparf, 



172 

bie „^romenabe", mit einem ©ommert^eater imb bem 1856 erbauten ^ianababe, in ber 
9^ä^e bo§ ftatt(i(f)e neue ©ebäube ber ftaotüc^en ^ö^eren 9}iäbcf)enf(f)ule. ^enfeitS be§ 
©gamo^, ouf ber bie ^romenobe k^errfc^enben §ö^e, ergebt fic^ bie ©itobelle. 5ln ber 
füblid^en, ^iemtid^ fteilen ^(an!e biefer SIn^öf)e flimmen bie §äu§d§en be§ ©tabtt^eilg 
@äncä=aIJQ (unter ber ©d^anje) ^inan, mäfirenb bie Dftfeite be§ ^ügeB mit SSeingärten 
bepflanzt ift, ^ujifd^en benen fid^ ie|t aud£) f)übi(^e SSillen ergeben. 3tüii(i)en biefer SSitlen^ 
gru^pe unb bem ©^amoS liegt ber ©tabtt^eit ^ibetöe (Söruc!en!opf), jenfeitS be§ ©jamo^ 
bi§ gum ©äamo§graben ber ©tabttfjeit ^etüi^tö^ (gmifc^en ^mei SBaffern). Senfeitä be§ 
©5Qmo§graben§ liegt an beffen rechtem Ufer eine ^ßorftabt, bie au§ ber äußeren 
Ungar-, öu^eren 90^ittel= unb äußeren 2öotf§gaffe befte^t; bie beiben legten t)ei^en feit 
furjem ^onüeb= unb ^dpoltiagaffe. Stile biefe ©tabt^eile gufammen füf)ren ben 
überlieferten 9^amen § oft dt. S^re Söemo^ner, bie fogenonnten ^öftdter, Silben eine 
förmliche ©pecialität ^laufenburgg. ©ie finb bie Urbeöölferung ber ©tobt, l^aben 
fic^ aber meber in ©ttten, nod^ in ber Xrac^t ber eigentlichen iSürgerfdjaft an= 
gefc^Ioffen. ©ie finb ein 58öl!c§en öon ©elbftgefü^I, StRut^ unb teidjt aufflommenbem 
Temperament. 3^re eigent^ümlicfje olte STradit befte^t im SSinter aug bem blauen 
„3}2dnbli", ber blauen ©robtu^^ofe unb bem mit reicher 33Iumenäier aufgenähten ^elj, 
im ©ommer ou§ ber meiten meinen 2einen=„@att)a" unb bem lurjen Seinen^embe, bagu 
bem fd^marjen 9?unbptd^en unb ben ^oc^^ocfigen ©tiefein mit |)ufeifen. Slud^ bie 
^öftdter grauen l^oben börflic^e Xrad^t. ©ie öerfe^en feit Urzeiten ben ^aufenburger 
Wlavtt mit Wi\d) unb ©rün^eug. ®a§ ^öftdter SSoI! ^at auc^ eine intereffante 
fociale unb I)umanitäre 35erein{gung, bie fec^^^unbertjä^rige „ÄalanboSgefellfc^aft", 
bereu 9lame öermut^Iic^ öon bem lateinifdljen calendae ^er!ommt, meil fie nömlid^ il;re 
SKitglieber gemö^nlid) am erften jebeS 9}ionat§ ju öerfammeln pflegten. 3n neuerer ^eit ift 
fie übrigen^ nur ein £eid)enöerein. 

Snmitten ber SSorftäbte liegt am rechten Ufer be§ ©gamoSgrabenS bie innere ©tabt, 
mit einem gläc^eninlialt öon 95 Soc^. ^ie§ ift ba^ eigentliche Stiaufenburg, beffen 
äJZittelpunft ber auSgebel^nte öierecüge ^ouptpIa|mit ber ftolj oufftrebeuben @t. 9Jiic^oeI§= 
^farrürd^e bitbet. 58ou ^ier ftra^Ien bie ^ouptftra^en ber ©tabt in öier Ülic^tungen au^. 
5Iuf biefem ^auptplo^e, |e|t ^önig äJ^att^iaS^^Ial genannt, mirb in ^ur^em baS^ 9?eiter= 
benfmol be^ Äönig§ 3JJattI)ia§, ein fd^öneS 3öer! 3oI)ann ^^abru^', errichtet merben. ®em 
meftlic^en ^auptportal ber Äirclie gegenüber fte^t in ber meftliclien ^äuferjeile baS^ 
^farr^au», ein ^um X^eil nocl) bem XV. Sa^r^unbert auge^örigeS ©ebäube. ^ier flieg 
Sofepl^ II. ah, al§ er ^laufenburg befucljte. 3n biefer ßdk ftel)t ouc^ ha^^ Saron 3öfifa'fcf)e 
Öau§, in bem je^t bie föniglic^e Xofel untergeBrod^t ift. Sn ber füblid^en Qt\k erblidt mon 
ha^ um bie SJlitte bes XIX. ^al)rl)uubert§ erbaute ©tabtI)ou§. 3n ber öftlic^eu ^nk fällt 



173 



ha§> SauffiyjcEie Calais an\, ein fc^öner eiiiftöcfiger 33aii im SSorocfftit. ^er @ruub ju 
biefem Bemerfen^tüert^en ©eMube tuurbe 1674 hnxd) ®iou^§ 93dnffQ gelegt, unb ein 
onbcrer jDionl}^ S3dnfft), 'Siatl) dJlaxia Xfjerefia'S, baute e§ jpäter auf, üollenbet aber lüurbe 
e§ burd^ ben ©oiiöerneur @raf @eorg S3onff^. ®iefe§ §aii§ fjat jo mntK^en föniglirfieit 
®aft beherbergt, .^ier tüo^nte im ^a^re 1817 S^'öiiig f^ranj I. mit [einer @ema§Iin 
^orotina STngufta. ßum 5(nben!en on i^ren iöefud^ murbc in ber alten 93urg baC^ 




3)ie 9BeffeIent)igaffe in Ä(au|ciibitrg. 



^arolinenfpitat erbaut unb auf bem ."pauptpla^e eine ®enffäu(e erri(^tet, bie fpäter, bei ber 
9?egulirung biefe§ ^(aljeä, in bie alte Surg öerfe^t mürbe. 3m ^atai§ iöanffl) motjute 
auc^ ©eine ^ajeftät ^önig ^ranj So[ep^, jo oft er Sllaufenburg befuc^te. ^n ber nämlichen 
Sflei^e fte^t baS» ©5att)mürt)'f(i)e ^aug, urfprünglicf) (Sigent^um be§ berühmten ^erfien= 
Üteifenbeu @tept)an ^afa§. '^ad) ber Überlieferung fott ^ürft ©igiSmunb ^ödt^orl) 
1594 öon htn genftern btefe§ §aufe^ ber ^inridjtnng Stiejanber S^enbi^ unb feiner 
üier SJiitüerfc^morenen gugefe^en ^aben. §ier ergeben fic^ aud^, an ben (Sden ber auf ben 
|)auptpla| münbenben ^ircE) eng äffe, bie beiben gemaltigen, in ben legten Sauren erbauten 
3in§t)äufer ber fat{)oIifcf)en Äirct)engemeinbe. 



174 

©üblic^ öom ©tabtfjaufe öffnet fic^ bte SSoff^gaffe, bte gröBtent^eil^ auö öffentlichen 
dJebänben befielt. @egen bie SO^itte ^In ergebt fid) boS ©ebänbe bc§ ^fZationoItfieQter^. 2lm 
öftlic^en @nbe ber (SJaffe, bei ber Set^(en^58a[tion, ftel^t bie alte Äird^e ber 9fteformirten, 
öon ber, ttJte öon ber <Bt 9Jiicl§oeI§firc^e, bereite in bem 5tuffa^e: „S3aubenfmQ(er" biefeS 
93Qnbeg bie Stebe ttjor. 2ln bie Äirc^e ftö^t ba^ olte ßoltegium (|e|t Dbergptnofium) ber 
3?eformirten, ba§ in feiner je^igen ÖJeftalt an§> bem Sa^re 1801 ftammt. ®iefe §oc^fcfju(e 
(Siebenbürgen^ n)urbe burc^ bie reichen ©penben ber dürften ©obriel Setl^Ien nnb 
@eorg ^äioq)) I. berma^en confolibirt, ha^ fie feitbem ftänbig fortgebci^t. 5Im tüeftdd^en 
(Snbe ber(SJaffe befinbet fid) bo§ gleid^fad^ alteÖticeum ber Ütömifc^^^at^olifc^en, nnb gegen== 
über erl^eben fic§ bk Sentratgebänbe ber Uniöerfität. Streben biefen ragt bie ätt)eit^ürmige 
^iariftenürc^e empor, beren ^ai;abc fic^ ber Uniöerfität^gaffe 3Utt)enbet. Unter ben neueren 
©ebäuben jft ta^ gro^e öotet an ber ©rfe be§ ^auptpla|e§ (^önig ^att^ia^-^^la^) 
unb ber Uniöerfitat^gaffe eineS ber fc^önften. 2öeft(ic^ baüon gie^t bie Söfaigoffe, in beren 
f^ortfe|ung, ber SJJifögaffe, bie gange neue (Sebäubegruppe ber mebicinifcifien gacultöt 
unb bie neuen ^aüitton§ be§ ^aroIinenfpitaB ^eröortreten, Stn biefe ©cbiiubegruppen 
fc^Iief^t fidj nod), ben .t)üget ^inan, ber friifiere äJJufeumSpor! unb je|ige botonifc^e 
©arten ber Uniöerfität, mit ben ©ebäuben be§ 3)Zufeum§ nnb be§ djemifdjen Snftitutg. 
5tn einer er^ö^ten Stelle beä 9JJufeumggarten§ fte^t bie 1889 entljüate S3üfte beg (Strafen 
©meric^ WU, beffen ©rünbung bog 9J?ufeum ift. 

35on l^ier gelangt man burcf) bie $Kufeum§gaffe in bie SO^onoftorgaffe, njo ber tl^urm* 
getrönte Sau be§ neuen Somitat§^aufe§ ben 93Iicf befd)äftigt. 33on [)ier nac^ bem §aupt^ 
pta| fü^rt eine ber eleganteften ©trafen ber ©tobt, bie UnionSgoffe; an bem l^ier 
befinblic^en Üleboutengeböube erinnert eine @ebenftofet an bie SSerfünbigung ber Union. 
SBo bie UnionSgoffe auf ben §auptpIo^ münbet, fü^rt ein üeineg ©öfjc^en in bie olte 
S3urg, ujo man bog (5}eburt§^au§ be§ 5^önig§ 9J?att^ia§ erblicft. Sn bem ftocf^ol^en §oufe 
an ber redeten Me ber 9J?ott^iQ§gaffe foH gürft ©tepl^an S3oc§!at) geboren fein; an ben 
SBönben ber (ginfo^rt finb alte Snfc^rifttofeln eingemauert. Sluf bem alten S3urgpra|3 
ftefjt bo§ alte ^^rancigconerffofter, beffen uoc^ erhaltener ©aal gur Qdt ber dürften für 
tk S3erat^ungen ber Sonbtage benü^t iuurbe. Unter ben neueren ©cbäubcn ber alten 
Söurg fei bog ber .f)anbe(gofabemie ^erüorgel^oben; e§ ift 1887 gum 2:f;ei( au§ bem oon 
Ataxia X^erefio ()errü()renben fiebenbürgifc^en öanbeigfonbg erbout. 

Sieben ber ^roneigconerürc^e fü^rt bie burd) 5lbtragung ber olten SDlünge entftonbene 
Äorniggoffe in bie 9ftiforou§ 2[öeffe(enl)igoffe, bie betebtefte ber ©tobt, .^ier err)ebt fiel; on 
ber ©cfe ber ©jamoggroben^^^rücfe bog neue ©eböube ber ^oft^ unb Xe(egrapf)en= 
birection. Ütec^tg oon ^ier, auf bem ©sec^en^iplo^e, befinbet fidj bie ftobtifc^e Xurn^oae; 
in einem X^eile berfelben ift bie ©ommtung ^iftorifc^er ^ieliquien oon 1848/49 oufgeftcllt. 



175 



3u ber na^en 9Jäi§(ga[fe [inb in fd^öuen neuen ©eBduben bie @enieiube--58nrgerf(i)u(e für 
Ä'naben, bie ^a(f)jd)u(e für ^ol^^ unb SO^etnllinbnftric nnb ha^ tec^nologifc^e SJJufeum 
untergebracht. Um bie ©ifenbrüiie ber gum Saljutjof fü^renben ^ranj^Sojep^g^Stra^e 
reifjen [id§ fd^öne ^riüatfjäu)er. 5tn ber (£c!e ber 3Be[fetent)i= unb Ungar- Qe^t Ä'o[[ut^') 
gaffe fte^t bie ^irrf^e ber öüangelifdjen 5t. !ö. unb njeitcr ijftlid) bie ^irrfje ber Unitarier 
nnb i^r neneS gmeiftödigeS @t)innafiuin. 

®ie ^offutt)gaffe fctjt fid) jenfeitö be§ eingefd)alteten @m!epIo|e§ a!§ breite 
Ungargaffe fort, luo nion bie 3n)eit()ürmige 5lird^e ber Sfteforniirten erblicft; fie ift ber 




Sas Zijal bc8 Steinen ©jamo» unb bn§ ®galuer Sd^neegcöirge. 



großen ^irdje 5U "Debrec^in nadjgebilbet. Hn ber rechten Seite ber ©äffe fällt bie 
ÖJrnppe ber neuen ^afernen auf. %n einer (Sde be^ ßni!eplal^e§ fte^t ha§) gro^e 
©eböube be^ t^eologifd^en Snftitut§ ber Ü^eformirten, an ber anberen öde \)ü^ fd^öne 
^an§> be§ ©iebenbürger Ungarifc^en ©ulturüereine^; in berfelben 9fteifje befiiiben fic^ bie 
©ebäube beö ^orftamteö unb ber ^^inangbirection. 2(m 5lnfang ber ^onöebgaffe breitet 
fi(^ eine gemaltige ^afernenanlage üuö, unb baneben jn^ei humanitäre Snftitute: ba^ 
SJlarie 55a(erie=9JJäb(^enmaifent)au§ unb bo§ STaubfinrnmeninftitut; linfer^anb fteljt bie 
neue §onDebfaferne. %n ber öftlid;en ©eite befS ^unt)abip(a^eg erblidt man bie alte 
grofje ^aferne nnb baneben ba^ neue ^ruppenfpitat. ®urd) bie breite innere 9iJ?itteI* 
(je^t ^ranj ®ed!=) gaffe, in ber bie im 9flenaiffanceftil umgeftaltete j^^aht be^ 
9Jiagnoten=Saftno^ unb bie alte ÜJ?inoritenfirc^e auffaflen, gelangt man mieber auf ben 
.^auptpla^ 5urüd. 



176 

5lttein fo etfi*ii"5 man aurf) bie (Waffen Sllaiuenburn§ afifdireitet, mnii niacfjt fiel) hoä) 
nur ein mangelhafte^ il^ilb Dom (SJangen ber 8tobt, raenn man nid)t in bie ßitabelle 
^inouffteigt, mo bie auf ber ^öc^ften 3^"«^ ^^"^ ^H^^^ errichtete SSarte eine f)errlic^e 
Slusfic^t bietet, ^m fernen Söeften erblicft man bie gemaltige ^ette ber ©tjalucr 5IIpen, 
^erroörtg ben blinfenben ^'ird^t^urm oon (S^d^-^encS, no(^ näf)er bie einfame ^ird)e be§ 
Salüarienbergeö oon 3J?onoftor unb ha^ Öiebäube ber Ianbroirt^fd)aftlid)en 5Inftatt. ^a[t 
in gleicher Sinie mit biefem erfd^eint ber 9Jiufeum?garten mit ber ©ruppe ber UnioerfitötS* 
9Jeubauten; gegenüber ber üittenbeföte ^dgfongdrb unb ber große ^riebt)of mit feinem 
biegten ®rün, au§ bem bie SKarmor- unb @ranitben!mä(er ^erl)orbIin!en. SBeiterIjin fie^t 
man bie tSc^tangenlinte ber 2anbftra§e ben f^etefberg t)inanf(immen, tin!§ öffnet \\d) ha^ 
©^amoSt^at mit ben Dörfern ©jamo^fatoa unb 5tpal)iba unb bem ©ilberbanb be§ im 
liefen ©runbe bo^ineilenben ©jamoSffuffe^. 

Das Klaufenburger Comitat. 

^ie Ö^egenb ber @i)ahier 5ttpen. — f^ür ben-Xourifteu gehören bie ©ijaluer ^^llpcu 
5U ben fd^önften unb intereffanteften (SJegenben @iebenbürgen§. ©ie bitben eigentlidj einen 
öftlidjen ©eitengmeig be§ S3i^argebirge§, öerbreiten fic^ üon ^laufenburg au§ in T^ödicrform 
gegen ©übmeft an ben Ufern be§ halten unb SSarmen ©gamoö, imb fc^IieBen firf) im SSeften 
an ha^ S8(egt)d§agebirge, im ©üben an ben über 5lrant)o§ ^erfcf)auenben Creg-.^aüag 
(alte Sltpe). ©ie finb im 5(llgemeinen bünn beööüert unb ha§ ^olt lebt in menigen ärm== 
lidjen, meift meit ooneinanber entlegenen Dörfern, ^ie anfeljulic^fte Ortfctjoft ift bie ©roB- 
gemeinbe @^ahi, 17 Kilometer fübmefttic^ üon litaufenburg, am norböfttic^en ^u^e jener 
Serge, in einem anmut^igen, gegen ©cfpeemetjen üöllig gefdjü^ten Xf)al!effel am 3ufammen' 
fluB be§ steinen ©gamog imb be§ ^apu^bac^eS. ®ie ©e^engmürbigfeit be§ Orteg ift 
bo§ ©d)Io§, beffen ^a^abe unb linfer ^lügel noc^ öon ber alten Surg ^errü^ren, bie oom 
dürften ©eorg Sfidtdcjt) I. in ber fe^igen ©eftalt umgebaut mürbe. Königin SJ^iria X^erefia 
öerlie^ e§ auf 99 3at)re ai§ ^:pfanbgut bem ÖJouöerneur @raf ©eorg S3dnfft). ^a§ nodj 
je^t bemofjutc ©c^(oJ3 ift oon einem fc^önen, fd)attigen ^ar! umgeben. 

©übmeftüd) oon @i)alu Oereinigen fid^ bie au§ ben 5(lpeu faft parallel nieber- 
flie^enben S3äc^e Slalter unb Söarmer ©gamo^. Oberhalb ber SSereinigung liegt ber Ort 
§ibeg*©äamo§ (kalter ©gamoS), am rechten Ufer be§ gleid^namigen Saclieg. 5lm jen* 
feitigen Ufer liegt unfern ha^ |)ibeg''©5amofer ©olbbergiocrf, am ^u^e be§ (S§etdtt)ebergeg 
(Surgbergeg). Sluf biefem Serge ftaub ber localen ©age nad) gur ^^it ber :?anbna^me 
bie Surg be§ malad)ifc^en dürften 05 ein (®t}alu), ber oon ben 90^agt)arcn befiegt, fic^ in 
ber Surg töbtetc. Oberl)alb bc§ Göetdt^eberge^! crmeitert fic^ ha^ bi§ baljin enge %l)al 



177 

®ie S3ergffan!en finb mit bid^tem Saubutalb, bie Seinen mit üppigem Sflafen bebecft. 5litct) 
ba^ Waitxial be§ gelfen§ önbert fic^ ^ier. 93i§ ^ie^er jo^ man feine, Blättrige, !aum 
etmo§ fd^ilternbe, grünlicJie ober mei^Iidje @(f)iefer, meiter^in ober finb @Iimmerfcf)iefer, 
@nei§ unb ©ronit bie ^errfc^enben Ö^efteine. ®oci§ nic^t longe, ha üerengt fi(^ bo§ X^nl 
unb bie fd^mate, in ben Reifen gehauene (Strafe folgt überall bem Ufer be§ halten 
(Sgamog. 3ebe SBenbung be§ X^aleS überrofc^t ba§ 3(uge burcE) neue ©d^ön^eiten. §ier 
bro^t ein !af)(er 93ergab^ong mit einer fturgbereiten Sainine üon ©eftein unb Geröll; bort, 
bei einer Söenbung be§ ©jamoS, erl^ebt fic^ fc^roff unb fteil, öon ber 93erg)nanb getrennt, 
bie 3w^c ^^^ S3et^Ienfe(fen§. ©tettennieife finben fic^ ein paar §äu§c^en ^u einer ©ruppe 
pfommen, mo^u etma ein Heiner ^olgürcfjlein 5tnla^ gibt, ^^emtic^ tief in ben 5(Ipen 
öffnet ficf) Iinf§ ha§> Z'i)al be§ Sflefetöbac^eS nad^ bem X^Ie be§ halten @3amo§. äöeiter 
oben, hd ber ©inmünbung be§ S^^ägrabad^eS, erblidft mon ben ^elbtjfelfen, unb bie 
©taumer!e, burd^ bie üon ^eit gu 3ßit bol SBoffer beg halten ©^amoS oufgeftaut mirb, 
bamit e§ ^raft genug fammle, bie ^ineingemorfenen ^olgfd^eite meiter^nfrfjlnemmen. Ober- 
halb biefer (Staumerfe fü^rt meftlid^ eine in bie ©übfeite be§ £ämmerberge§ (®ea(n 
Wl\tlov) gefc^nittene ©tra^e auf bie flocke ^ö§e be§ 1230 äJJeter ^o^en 9)?aguraberge§, mo 
bie t)öt5ernen §öu§d^en be§ ®orfe§ äJJagura meit au^einanber geftreut liegen. SDann 
fü^rt ber 2öeg bur(^ ^ügetige ©egenb, jmifd^en blü^enben SSiefen gur SSillencoIonie 
S3etf){en, bie in einer .^ö^e öon 1339 9)ieter buri^ ben gemefenen ?Werbauminifter 
©rafen 5tnbreo§ Söet^Icn in§ Seben gerufen mürbe. ®ie Seilten gruppiren ficfj um bie ^oc^= 
gelegene ftaatüc^e ^örfterei, ringsum ift ba^ ganje Xerrain parÜrt unb ber ^id^teumalb 
meitl)in üon ^romenabemegen burc^gogen. 5Iud^ eine Slaltbabeanftatt ift üorfjanben, bie 
foftbarften (Sdjä^e finb aber bie frifc^en Ouelten imb bie ftaubfreie batfamifd^e 5tfpenluft. 
5lm. ^orftl^aufe üorbei gie^t ber 2öcg nod^ bem 9fle!etöt§al. 2)ie SSiefen bleiben 
prücf unb in Hiljlem ^id^tenfd^atten fteigt man gum ^orft^aufe üon Ober==SDobrug Tjinab, 
bo§ 4 Kilometer meit in einer §ö^e üon 1158 9Jieter liegt, gern im ©übmeften rogt au§ 
grüner SSalbung, 1670 äJZeter ^oc^, ber „Ö^ipfel ber ÖJipfel", ber SSerf u SSerfuhii ^erüor 
unb bietet oI§ pc^fter ^un!t ber ÖJegenb einen ÜberbticE ber ganzen ©ijatuer 2((penmelt. 
©rftcigt man aber üon ber 35iIIencoIonie 93et^(en au§ bie SBafferfi^eibe gmifd^en bem 
Sflefetöbac^ unb bem SBarmen ©gamoS, fo gelangt man in norblic^er 9tic|tung al^bolb 
auf ha§> 51tpenplateau guntinetla, ha§i füböfttic^ üom S^iefetöbad^, norbmefttid^ üom 
S3ele§bac^ begrenjt ift. Über biefe ^oc^ebene fü^rt bie §auptüer!el§r§tinie ber SJJöcjen 
(rumiinifc^en Sl(penbemo^ner), bie 9JJarife(=H(bdfer ©tra^e. ®er ^un!t ift ben!mürbig 
megen be§ @efed)te§ mit ben rumönifd^en Snj'urgenten, 6. Suti 1849, morin ^aul 
SSoSüdri, einer ber f^ü^rer ber 9JJär§jugenb üon 1848, ben ^elbentob fanb. ©eine 9?nf)e= 
ftätte mürbe üor einigen Sauren üon Sllonfenburger Xonriften mit einem ^reuj bejeid^uet. 

Uttflorn VI. 12 



178 

S5oti ber ^imtinello fann man Ttax\\ei Befud^en, eine ber intereffanteften 
rumänifc^en Ortfc^aften nic^t nur ber @t)aluer, fonbern ber ©ieöenbürger Sllpen über^ 
f)oupt. aj^orifel bebeiit üießeic^t bo§ au§gebe^ntefte Xerrain öon iämmtlic^en Sltpen^ 
börfern. ®er ^ern ber md) aßen 9(licf)tungen jerftreuten Ortfc^aft liegt auf bem njeftlic^en 
X^eile be§ Sergrücfenl, ber bie X^äter ber $8äcf)e 9ie!etö, SBormer unb Gatter ©^amoS 
trennt, ^ier ift bie ^irc^e unb l^ier fanime(t fid^ ba§ SBoIf guin (SJotteSbienfte an @onn^ 
unb Feiertagen. S^orböftlic^ üon äJiarifel liegt Sapifttie, im "l^ate be§ SBormen ©^amoS, 
ha^ an 9^aturjc^ön^eiten nic^t minber reid§ ift aU ba^ be§ holten ©gamoS. ®a§ im 
tiefen X^alfeffel gelegene Sapiftt)e ift ein intereffonter, nur gu gu^e ober ju ^ferbe 
erreic^borer Ort. 2)er (g^amoS tuinbet fic^ ^ier im Qiä^ad jraifc^en ^elgöorfprüngen 
weiter. ®a§ S)orf befte^t au§ öerftreuten §äu§c^en unb verfällt in gttjei §auptt§ei{e: ber 
eine, bo§ eigenttid^e ®orf, Birgt fid^ im Z^ak, ber anbere, eine gleic^ gro^e 5tnfieblung, 
l^at fic^ oben auf bem flachen Sergrüden feftgefe|t, ber bie Iin!^feittge Söafferfc^eibe be§ 
©jamog bitbet unb Stcferban geftottet. ^iefe 5(nfieblung ift nur im Sommer, gur ^eit 
ber f^elbarbeit, bemo^nt. ®ie ^robucte Iä§t man, in ©rmangtung eine§ gangbaren 2öege§, 
auf befenartig sufammengebunbenen grünen ^^leigen gu ber 510 9}?eter tiefer gelegenen 
unteren ÖJemeinbe t)inabgleiten. S)ie X^atmanb ift fo fteil, ha^ fie auf bie Sänge oon 
2 5^iIometer um 500 äJJeter fteigt unb nid^t unter fünf SSiertelftunben gu erÜimmen ift. 
Öftlid^ öon Sapifttie liegt ba^ ®orf 3JJeIeg-@5amo§ (SBarmer @gamo§), unterhalb beffen 
fid^ ein poar Kilometer meiter ber SBarme unb ^atte ©jamog t)ereinigen. 

©teigt man öon ber ^untinella in norbmeftlic^er 9f?ic^tung abmört§, fo gelangt man 
§ur 5Infiebtung S3ete§, am ^ufammenffuffe be§ S3e(egbad^e§ unb be§ SSarmen ©^amoS. 
9^oc^ oor furgem roor ^ier nic^t§ al§ erf)te SBalbmilbniB, je^t ift eine gro^e ©ägeanlage 
t()ötig unb babei fte^t baS' ^orftamt 5tt)ifc^en l^übfc^en, bel^oglic^en, neuen Käufern. 

SSeftlic^ öon S3e(e§ fann man einen Slu^ftug nacf) ber Queltgegenb be§ SBarmen 
©5amo§ macfien, mo eine felbft nac^ bem bi§§er Öiefe^enen noc^ gong neue Söett fic^ 
auftaut. 5luf ©c^ritt unb Xritt nic^t§ aU imöergleic^Iic^ fc^öne geBformen, ^a§faben, 
tunnetartige ^urc^brüc^e, !ata!omben^afte ^öl^Ien, befto feltener freiließ Söo^norte öon 
3)?enfrf)en. 9fled)t§ öomSöarmen ©gamoS liegt bo§ ^orf ©tiurhicja, mit über 800 @in= 
mo^nern, lauter ^irten unb SS albarb eitern. 9lörblic^ öon (jier, |enfeit§ einer 1185 Tltkv 
^o^en SSafferfc^eibe, liegt 9fle!icäel, mit bem größten SBafferfaö ©iebenbürgen§. ®er 
©iebenbürgifc^e ^arpat^enöerein 'i)ai öon ber ^otaxiat^tan^ki ju 9?e!icger bi§ gum 
SBafferfatI einen bequemen SBeg bo§ enge X^at l^inan ^erftetlen laffen, beffen ©o^Ie 
faft ganj öom ©5cfelt)öba^ eingenommen mirb. 2)er 3Seg ge^t am ^n^ öon budf)matb= 
gehonten S3ergen entlang, batb aber ift ein ^elfent^or erreicht, öon mo an bie ^ic^te bie 
93ud^e öerbröngt unb bie Serge gu beiben ©eiten be§ 93ad^e§ bie ^orm öon rid^tigen 



179 



^elSlüänben annehmen. (Sine gute (Strecfe luett iftbo^X^otnur ntittelft^ölgerner ^(anfen 
gangbar, bie ouf eingerammten ^foften ben 93a(i) ber Sönge nad^ überbauen, ©c^äumenb 
[türmt ber S3ac^ gUJifc^en ben Reifen baf)in. ®o plö^c^ rei^t bie ©o^te be§ 58ette§ ab 
unb finft a(§ jö^e ©teitoonb in folc^e STiefe, ba"^ ha^ SBaffer au§ einer §ö^e öon etma 

29 äJJeter al§ breite, ftutt)enbe, tojenbe 
ajJoffe nieberftürgt. 

S3eina^e :para(lel mit bem norb- 
märtg ftie^enben @§efe!^ö ftreid^t 
rt)eftlid§ öon ^ier in giemücfier ^erne, 
ha§ größte ßJebirge ber ©egenb, bie 
1840 a«eter ^o^e SSteg^d^o (auc^ 
SSig^d5Öberg),berenmiIbromantijdje 
§änge unb freu5 unb quer ber^meigte 
X^äler noc§ bünner beöölfert finb at§ 
bie ber (SJ^aluer 5((pen, gonje gro^e 
(SJegenben ober gang unbemo^nt er- 
fc^einen. @r!(immt man meftlid) öon 
Ü^eücget ben ta^kn ^tdjberg, fo öffnet 
fi(i) bem 5(uge eine üiei^e ^errlic^er 
Sanbjc^often: rec^t§ bie 3J?ogura, bereu 
bunfelgrüne^iditenmätber öon üppigen 
3t(penmatten unterbrod^en finb ; gegen= 
über bie prächtige ^olffteinmaffe be§ 
^e^er!ö (^iatra olba); lin!§ aber im 




5J)er asaijerfalt oon DJelicäel am ^iifee ber i8Ieat)Ä6a. 



12* 



180 

grünen 9?Q^men ber ^idjtentüQtbungen bie Sßfeg^ä^a, beren ©ipfet burd; eine nod^ 
to^nenbere Stn^ftc^t (ocft, ®ort fiefjt man einer|eit§ bie S3i^arer ©cbirge, tüie fie im 
SScften ^nr (Sbene be§ 5n[ölb nieberfteigen, onbererfeit^ im fernen Dften \)a§> ^lan ber 

SSon ber SSfegtid^a gurürfgefe^rt, gel^t man öon 'ütt'iqtl in norböftlic^er Ütirfjtnng 
nad^ ÜKeregt)6 im engen %f)aU be^3 3J?eregi)öbac^e§. ©in echtes ®orf, mie fie am f^u^e 
ber 5{(pen Dor!ommen; bie iöemofjner or&eiten t^eil§ im SSalbe, t§eil§ jie^en fie mit 
^enfterg(a§ (joufirenb nml)er. 58on 3}?eregl)o nörblicf) fü^ut ber SSeg nacfj 93ö!ent), in 
beffen ©emarhmg ein ©djlnnbbcid) plö^Iic^ unter einem ^elSberg ^eröorbric^t. S3ei 
33ö!ent) Betritt mon fc^on ben ©oben öon Äalota^eg, bem in et^nograp^ifdjer ^infic^t 
intereffonteften Xljeile ber Älaufenburger @egenb. 

Äotota|eg. — ®iefe @egenb ^at i^ren Flamen öom Äalotabac^. ©eograp^ifd) 
ift fie nichts onbereS, al§ ha§ %i)al ber toloto unb be§ @ebe§-^örög, et^nogroptjifd) 
ober mirb noc^ bie magtiarifd^e iöeoölferung ber 9^ac^bart§ä(er be§ Sl(md§* nnb 9Zdba§^ 
bac^eg ^in^ugejö^It. D^ac^ ber allgemein gebränd^üc^en Sennenung befielt fie an§ gmei 
Xtjeden: bem ^el^eg nnb ^U^eg. gel^eg tjei^t ber füblic^e X^cil, ber in bie ^ufammen* 
fto^enben Zi)üUx ber 5la(ota unb beg ©ebe§=^örö§ föKt; ot§ 5ll§eg gelten bie ^emeinbcn im 
5t(md§tfja(e. 9fJebft33dnffg=§nntjab finb biebebcutenbfteuOrtfc^aftcn be§ ^el^eg: talota- 
©Sent^Äirdlt) unb (S5ijerö = ^dfdr^elt), mo öiel „@elb be§ ^eiligen SabiMaus" 
OJinmmuIiten) gefunben mirb, ferner ^örögfö an ben Quellen be§ 5lörö§, 3^1^*^^^*^^ 
mit einem @dj(o^ be^ trafen ßieorg 93dnfft), unb 9Kag^ar*@Qerö^9}Jonoftor, bo§ 
©tammneft ber ^rei^erren tion dement) unb beg mit i^nen blutSöermanbten §aufe§ 
5^abo§. ®iefe Ortfc^aft ^at eine intereffante reformirte ^irc^e; fie fte^t auf einem §ügel 
unb itjre ©allerie, ^^an^el unb 93änfe finb hmflreidj mit bunten ^flan^enmotiücn bematt, 
mie fie and; in htn ©tidereien be§ SSoÜeg meiblid) üermenbet merbcn. ®ie gange ^^hä)t 
fie§t au§, mie eine einmärtg geftiilpte „Xutpentru^e". 5tm ^lafonb fie^t man bie 
SBappen ber gamitien ^emäit) unb ^abo§. §ier ift 90?artin ©ebrecjeni geboren, ber 
®id)ter be§ @po§: „^ie ©c^Iac^t bei ^iem" unb gugleic^ Sergmer!§ingenicur, ber fic^ 
bnrc^ me()rere montaniftifc^e (Srfinbungeu berühmt gemad^t ^at. SSom ^el^eg gelangt 
man über ba^ SDorf 9)Ugt)ar-33ifa( nac^ bem Sll^eg. ®ie bebeuteubften ©emeinben 
beg gel^eg finb im 5l(md§t^ale: ^agt) = 2irmd?, mit einer großen, bem römifd^^fat^ofiff^en 
©tipcnbienfonbS gefiörigen §errfd;aft unb ben Krümmern ber alten, 1658 öon ben Xürfen 
äerftörtcn ^egfö^Surg, au§ benen nod^ je^t ber Sergfrieb tro^ig oufragt, bann 
9)iagl)ar-9fJag9'-3fom.bor mit bem @c^(oB ber ^amilie ©ombor^, .^ibalmdS, ber 
5ßermartung§fi^ be^ gum ^raufetiburger ßomitat geprigen Sttmdfer Sejirfeö, bann an 
bem SScge öon ^ibatmdg in ha^ Z^at be§ 93orfabac^e§ t)a§ ®orf ®rdg, mit einem 




ß'alotaöeger SBoIfätracfit. 



182 

Qlten, ie|t beni trafen (Sbmunb 93etf)ten gehörigen ®c^Io§, boS ef)emal§ ein Sflonnen^ 
ff öfter tüar. 

®a§ ÄalotQ^eger SSoI!. — ®ie magtiarifc^e S3ebö(!eriing tion ^otota^eg 
itnterf(i)eibet fid^ burd^ if)re eigenortig fc^öne SJlunbart unb uod^ me^r burc^ i()re %xaä)i 
auffallenb öon ben 9Jiagt)aren bei Maufenburger ßomitoteS nebft Umgebungen. S^re 
|)auptgebräud)e : bie gäftereic^e §0(i)5eit unb Xaufe, bie luftigen ^Irbeitgjufammenfünfte 
(^alä!o) unb bie S3eftQttung§bräuc!^e finb benen ber fern njo^nenben ©jeHer fe^r ä^nlid). 
5(ud^ ift bie SJieimmg fel^r öerBreitet, ha^ boS SSotf öon ben ©j^ffern obfiammt, tt)ie ja auc^ 
bie münblidie Überlieferung öont tatarifc^en Urfprunge ber S3dnfft)=§unijaber nic^t qu§= 
gurotten ift; bie Seute ber ©egenb pflegen gu fogen: „fie ^aben \a gar nidjt bie gorm, 
lüie ein 9JjQgt)Qre". 3n ber X§at ift ber ^ijpul ein anberer: bie 33dnfflj^^unt)Qber untere 
fd^eiben fid) üom übrigen ^oloto^eger SSoIf burc^ ftar! öorfpringenbe @efic^t§fnoc[)en, 
fcfimate @tirne unb t)of|en SBuc^S. 

®ie 9Jiagt)Qren bon ^alota^eg finb, Segenije unb S3dc§ aufgenommen, fämmtlidi) 
reformirt. @ie finb religiös unb friebfertig, Rängen treu an i^ren Sräud^en, lieben 
9f{eintic[)fcit unb f^Iei^, unb neigen ein n^enig gum Stbergtauben. S)ie grauen finb öon 
alpiner ^rifc^e, if)r Xeint ift mattmei^ mit feinem äBangenrot^, ha§ Stuge braun, ha§ 
§aar faftanienbraun, ber mittelgroße 'iBuä)^ gut entraicfelt. ®ie 9}iänner finb meift 
fc^öne, fjocf) unb fräftig gettjac^fene Seute. S§re 2^rac^t ift malerifd^ fc^ön. ^al eigen= 
t^ümlic^e ^leibunglftüd ber grauen ift ber „Wtn^nl\)\ ein fc^mar^er, in galten gezogener, 
oorne nic^t gufammengenä^ter '^od, beffen unterer 9flanb innen mit einem fpannebreiten, 
rotten, gelben ober fd§ttjar5en ^^uc^faum benäfjt ujirb; bie beiben glüget be§ äJJul^uIt) 
merben oben in ben ©ürtel geftecft, mobei jener farbige ©aum fic^ umfegt unb rücfmürts 
bis an bie Stbfä^e ber rotten ©tiefet ^inabfäuft. Sporne ift ber aufgeftecfte 9}Ju»5uft) 
burd^ eine breite, fdfinjarje, gebfümte, in gaften gefegte ©cfiür^e hebtdt ^tt^ifd^en ©dfjürge 
unb 9}Ju§5uft) jeigt fid^ red^tS unb finfS über ben rotl^en ©tiefefn ba§ gefäftefte Seinen- 
^emb in ©eftaft öon §mei meinen ^reiecfen. ®ie SOJäbc^en tragen ha§: §aar gef(od)ten 
unb ben Sungfernfranj nebft fangen, ffotternben 93änbern, än)ifd§en benen neuefteng auc^ 
eine feibene Xrobbef erfdieint; auc^ bei ben jungen grauen ift biefe af§ „^erfenbunb" 
(gyöngykötö) fdf)on öor^anben. ^ie fd^neemeißen §embärmef finb unter ben (Stfbogen 
burc^ rot^ ober fc^tuarg aulgenä^te HJJanfc^etten eng gefc^foffen. ^a§ anfiegenbe Samm* 
fefffeibef ift funterbunt mit feibenen Xufpen unb Sfiofen befticft. ®ol ungarifc^e ©d;nür= 
feibc^en mirb nur mefir menig unb bfoß af§ gefttrac^t getrogen, ^ie 9JJöbd)en tragen auf 
bem Äirc^gang ben bebänberten unb mit meinen ^erfen benäf)ten 3ungfern!ranä,bie jungen 
grauen ha^ ^opftud) au§ burc^i'dieinenbem Weißen Sinnen; unter bem ^opftuc^ gfi^ert 
ein eng anfiegenbeS, gofbgeftidteS ^äubc^en, unter bem ba§ gang öerbedte §aar in 



183 



einem S3unb aiifgeftedt ift, benn nod^ ber §oc^§eit tuäre eg für bie junge f^rau ©djanbe, i^r 
§aar fe^en gu Ia[fen; e§ ift immer unter bem ^äufiij^en geborgen; on SBocEientagen aber 
trögt fte ein nac^ rüc!märt§ gebunbeneg Bunte§ ^op[tuc^. 

®er ^auptort üon talota^eg ift Sdnff9=|)un^ ab mit etttja 4.600, meift magi)= 
arifc^en @inU)o^nern. (S§ ift SSermaltung^fi^ be§ 93dnfft)'^unt)aber S3e5ir!e§ unb gugleid^ 
^anbel^= unb SSer!e^r§mttte(pun!t ber ^egenben meftlic^ bon Maufenburg. ©eine 'SHäxtit 






'sMfvW7>^*v>7A^9.^t* 







.^J^Mp^ 



MORELLI G.R 



■»Tr^^^?'' 



merben nid^t nur öom ^otota^eger 
Sßolfe, fonbern auc^ öon ben 5tlpen= 
bemo^neru maffen^oft befuc^t. ®er 
2öo§Iftanb ber ©emeiube ift in ^u^ 
na^me begriffen; fte |at oud^ bereite eine (Sparcaffe unb einen (Srebitöerbanb, ber fid§ olg 
@e(bft^ilf§üerein bejeic^net. Unter ben pbfcEien (SJebäuben beä Orte§ ragt bie reformirte 
^irc^e, ein Sau be§ XVI. So^r^unbertS, ftattlic^ I;eröor; mö^renb ber ^ieg^mirren be§ 
XVII. Sa^r^unbertS ujieber^olt eingeäfc^ert unb mieber aufgebaut, fte^t fie noc^ immer at§ 
e^rnjürbigeS ®en!mat längftöergangener ^dim \>a, ®ag Sdnfft)*§unt)aber 3Sotf ift ^oc^= 
müd^figer unb ^oc^müt^iger al^ bie übrigen S3emo^ner be§ ßomitat^, unb mö^renb biefe 
fic^ in proüin^ieller SSeife mit gelbarbeit unb ^otgtran^port befc^äftigen, ^egt ber 33dnfft)^ 
§un^aber einen au^gefprod^en !aufmännifd§en (Bd\i, ber i^u Ianbau§ (anbein gu reifen 



184 

treibt. (Sr bringt üBer ^ronftabt big nacf) 9f?umänien iinb über ©ro^tüarbein big iiod) 
3öieu Dor, immer im kommen unb ÖJe^en, in Slauf unb ^ßerfanf begriffen, ^a^er bie 
ftar!en SSanblungen in ber @inrid)tung feinet §oufeg nnb in feiner Xradjt, beren uralte 
Eigenart fid) fc^on öerleugnet. ®ag Äinb trägt ftatt rotl^er ©tiefet bereite ©trumpfe 
unb ©d^nürfc^ulje, bie gebaufc^ten ©d^ulterärmel finb bem Scinfer gemidjen. ®ie beden^ 
l)od) Qufget^ürmten Letten (joben bie alte Mffen* unb Seintiidiujeife öertoren unb 
fdjmiegen fidj unter eine 93ettbede. 2)ie „mobifc^eren" Familien nehmen mo§I and) fc^on 
bie Segbrettcr öon ben SBiinben, auf benen bie prädjtigen alten ^annru geprongt Ijaben. 
®en SSüubfdjmud ber Stlteröäter, bie „@tange", Ijaben fte o^ne^in fdjon längft caffirt. 
Stuf biefer ©tonge (rud) fingen früher olle bie alten „varrottas" (5Iugnäf)fad)en) aug= 
gebreitet. Slber ber taute Sommer ber Xobtenüoge in Stototo^eg ift noc^ immer ber ber 
^(ogelonte üon früher, unb ouc^ bie ^oc^^eit mirb nod^ SSöterfitte begangen. ®ie 93raut 
nimmt öerfificirten 5Ibfc^ieb üom (Sltern^oufe, gereimt ift and) if)x (Sintrittggru^ an bog 
neue §eim, unb in Üieimen t^ut fie e§ tagg borouf ber ntuen ^omilie !unb : „93in nunmel^r 
ein Ö^tieb üon biefe§ ö«ufc§ Sippe, ^^eiF i^r gonjeg ^reub unb £eib mit ^erg unb 
Sippe." S'Jun ift bie perlenbenö^te „parta" (Sungfernfran^) abgelegt unb ber mei^e 
Sinnenfdjieter (kontyolö) um i()ren ^oarbunb (konty) gefc^lungen; bog neuerbingg 
öerfommette §o(^5eiteröoIf jubelt unb fe|t bo§ Belage fort. ®o ift Sftoum genug für bie 
Sprünge be§ 95oIfg^umorg, beffen 2öi^ oft ed^te perlen tierftrent. 

^a§ 33oI! ber @egenb ift überou§ goftfrei, unb ft>enn e§ noc^ 93anffQ'§un^ab ^u 
SJ^orfte ge^t, finbet e§ bort bie nöm(id)e (^oftfreunbfdiaft. ®a§ 9JJagt)arenoo(! ber Dörfer, 
ober oud) bie Ütumönen oug ben Stipen ftrömen in ©djoaren nod) ben S3dnffl)'§unljaber 
S3oueru^Dfen, juft at§> ob fie nad) ^oufe giengen. @inb bie §ougteute gerobe mit „^eit)e= 
fi^en" ouf bem 9}?orfte befd^öftigt, fo ^at bog oudj nid)tg gu fagen; ber ©oft mei^ fc^ou, 
njo ber ©djtüffel unter bem SSorbad) öerftedt ift. 2)ie „Saubent^ore" ftef)en big ©onneu= 
untergong fponnoffen, ber ©oft !ann nodj 93elieben fommen unb gelten, fommt bem ^tüd 
SSiet), bog er gefouft ^ot ober öertoufeu miß. Uub aud§ bem neugierigen Steifenbeu fielet 
%^nx uub X^or offen; mit ^erjlid^teit wirb i^m olteg öorgemiefen unb fein 9)?enfd; Iad§t 
i^m ettüo ing Ö5efid)t, menn eg and) Ijinter feinem 9lüden nidjt on 93emerhiugen fefjlt, inie 
mond)e Seute fo gor nic^tg gu tt^un ^oben, bo^ fie in onberer Seute §aug unb §of 
fd^nuppern unb ftöbern muffen. Übrigeng finb fie burdj bog £ob if)rer materifd^en SEroc^t unb 
!örpertid)en @d)önl^eit fc^on fo oermötjut, bo^ eg i^neu gor feinen ©inbrud mel§r madjt. 

^og 3Jiagt)arent)oIf öon Äoloto^eg ift fe^r fteiberfro^ unb tfma^ prunffüdjtig, fetbft 
ber Slrme fteibet fic^ nic^t onberg alg ber SSo^I^obenbe. Sein großer glei§ ermirbt il^m 
bog reid^e ^eiertagggeujonb unb in feiner Xutpentobe liegt bog ouggenöfjte (varrottas) 
SBei^jeug foum meniger bidjt, olg bei bem größten 33ouern. Seine foubere Stube ift mit 



185 

aufgef)ängten @c[)ü[feln uub Tonnen ge]cC)miicft. SSenn er aber fein (Stücfc^eitStderbeftellt 
^at, ge^t er metft auf ein paar ÜJJonate in bie f^^embe, wo er auf fetterem S3oben on 
©djnitter- unb ^aiterlo^n ben nöt^igen SSinterjufc^u^ üerbient. 

^ie (Stiefereien üon ^alota^eg, — ©eitbem ficE) bie varrottas-Sticferei jum 
.^au^gemerbe enttuicEett ^ot, brandet bie SJJutter, bie ein ßinb in ber 2Biege ^at, unb ba§i 
öerfrüppette Heine Wähd)tn uid^t meljr au^er §aufe fic^ mit ber |)änbe 5(rbeit um 33rot 5U 
radfern. ®ie varroUas-©tidferei üon ^atotafseg ift eine ftilüolle alte 5lrbeit, bie im SSoIfe 
um bie 9JJitte be§ XVIII. Sö^r^unbertö geübt mürbe, ©ie mar ber allgemeine 3iß^i^>it 
für ßleibung, 33ettgemanb unb ©tubenmönbe, bi§ plö^lid^ eine meniger fdjöne, aber au^^^ 
giebigere .^onbarbeit ba^ uralte varrottas ju öerbrängen begann, ha§ leichtere „szöttes" 
(SSebetedjuü), hü§ im @ebraud) überljanbnaljm unb ha^ „varrottas" aßmälig gang in 
bie Xulpentrnljen äurüdbräugte. 

5[uf ber Sanbe^au^fteltung öon 1885 rid)tete ©d^reiberin biefer ßtxkn eine ^alota= 
^eger (Stube ein. ©ie borgte fidj im SSolfe alte varrottas-©ad)en gufammen, unb bie fd)üne 
uralte ?lrbeit erregte leb^afteö Sntereffe, namentlid^ bei ben 5lu§länbern, bie bergleid)en 
um jeben ^reig erwerben moKten. 5lllein e§ mar nid§t§ SSertäuflic^eä üorl)anben. Unfere 
öeremigte Königin Slifabetlj mar mo^l bie einzige ^erfon, bie feine abfd)lägige Hntmort 
erl^ielt: man fdjidte i^r nad^ ©öböllö, ma§ i^r gefallen ^atte: ein mit meiner SSolle auä= 
genä^te^J „93rautlofen" au§ gcfrauftem Sinnen. 

^amal§ münfdjte aud§ bie feit^er üerftorbene gürftin ^^aul (S^ter^d^l) ein Xifc^tuc^ 
5U ermerben, ha^ i^r feljr originell erfd^ien. 2lber aud^ ba§ „gro^rofige" Xifdjlafen mar 
nid)t §u !§aben. ®a fragte fie, ob man benn nid§t nod^ ein folc^e§ au§nä§en fönnte. 5lllein 
auf biefe 5lrt üon varrottas mar in jener @egenb niemanb me^r eingeübt, '^nx in 3JJagt)ar* 
@t)erö*9Konoftor lebte eine bejal^rte f^rau, bie nod^ bie Xec^nif be§ varrottas fannte. 5ln 
fie manbte fid^ bie @d)reiberin biefer feilen unb lie^ burc^ fie einige italota^eger Wä\)d)tn 
in ber .^anbarbeit ifjrer Urgroßmütter untermeifen. (So mürbe ha^ Xifdjtud^ für bie ^ürftin 
©gterljd^t} grunblegenb, i^m ift bie ganje ^eute fo blü^cnbe §au§inbufterie ber varrottas 
entfproffen. @g gibt brei Öiruppen oon S?arrotto§: „nac^ ber ©djrift" (iräs utdn valö), 
„2Bei§lic^e§" (feheres) unb „fe^nige 9^a^t" (in-varrasos) in ^reu^ftic^, le^tere üom SSolf 
and) „mafd^ig" (szemes) genannt. 2)ieSlrbeit „nad^ ber (Schrift" mirb nad) einer ^eid^nung 
genäht; bie „©d^reibefrau" taud^t bie Spi|e einer @pinbel in SfJußmaffer unb „fd)reibt" 
bamit bie an§ frummen ßinicn befte^enben ftilifirten Blumen üor; biefe 9J?ufter finb aU 
„9J?aioran=^", „^wd^--", „^nofpen=3J?ufter" u. f. m. (majorannds, ägas, bimbös) befannt. 
®a§ 3Solf ^at aud^ ha§> (Stiden nad; ber (Sd^rift nie gang aufgegeben, nur ftreifte e§ ben 
formen iljre ehemalige reigooße ©tilifirung ab. (Statt be§ mafd^ed^ten rotten ober bunfel= 
blauen ^abenä ua^m man rot^e ober fd^marge ^arra^molle unb begann bomit gefc^madlofe 



186 

ftarre ^^^io^^ ä" nä^en, in fo bic^ter Stnorbnung, bafe fein ^aben be§ leinenen @runbeg 
fic^tfiar bleiben fofite. 

®ie „fe^nige '^a^t" (in-varras), bie ^ouptgattung be§ je^igen SSarrottag, bie au§ 
^oppe(*^reu3fttcf)en befte^it, \üax bie gong in 35ergeffen^eit gerat^ene S^ec^nif, bie jene 
9J?äbd)en öon jener bejafjrten ^rou neu erlernten. äJJit biejer 5lrbeit ift bie SSiöa ber ^rau 
©rj^ergogin ßtotilbe gu ©c^mecfg becorirt, ein guteg S3eifpiet, bag in ben ^öc^ften Greifen 
ot^bolb lebhafte D^arfjfolge fanb. Königin (Slijabet^ mad^te für bie Stu^ftattung ber ^^^^ou 
(Srg^erjogin Tlaüa SSoIerie eine gro^e 23e[teltung jolc^er ^anborbeit. (S§ tüurben alte 
5ßarrottQ§^ä)^ufter ge[u(i)t, unb eigent^ümtic^erweife n^ünfc^te \\(i) bie ^oc^ter unferer 
Königin für eine§ i^rer (3tmäd)ev gerabe ha§^ SJiufter, \)a§^ wad) bem 3Sot!§g(auben 
bräutlid)e§ @Iücf öerbürgt. (S^ ift ba§> fogenannte „93irnenmufter" (körtves). (Sinft näljte 
ha§ S5otf and) biefeä 9}Jufter, n)ie bie übrigen, mit rot^em ober bunfelblauem ^aben. ^ie 
junge (Sr^^ergogin ttJünfc^te e§ ^eltblau. Unb in ber Xf)at mad^te ha§ reid^e, blaplaue 
SSarrottag ouf bem gellen ßremegrunbe ber gefraufteu Seinnjonb bie fd^önfte SBirfung. 
5(uf berfelben Seinwanb mar ha§: S5orrotta§ für gmei anbere ßintmer ausgeführt, bo§ eine 
ein fc|neemei§e§ „Xellermufter" (tänyeros), ba§ anbere ein brenuenbrotfjeS „Stgraffen^" 
(boglaros) unb „Särenmufter" (medves). Unb ha§i SSot! ergö^It bem gremben uocl) je^t 
mit ©tolg: id) ^aht bem ^öuigS^f^i^öulein i^r „(Sac^" gefticft. 

Unter beu „fe^nigen" ober „am goben genähten" (szälän varrt) 9J?ufteru finb bie 
öerbreitetften ba§ „Si^eublatt-" (cserleveles), „(Stern=" (csillagos), „^ufeifen-" (patkös), 
„■Jutpen^" (tulipänos), „S=^förmige" (seses), „@d[)ueden=" (csigäs) unb „Stufet-" (almäs) 
SO^ufter. Se^tereS ift ha§i £iebIing§motiü ber ^rau ©rg^ergogin 9Karia ^^erefia, bie fd^on 
mieberl^olt größere SJlengen öon „almäs-SJ^ufter" befteltt ^at. 

®ie britte(55ruppe bitbet bie „mei^lid^e" (feheres) ober „burd^broi^ene" (vagdalasos) 
5lrbeit. @ie ift fcEimieriger unb mü^famer al§ bie übrigen SSarrottaS. 6ie bilbet eine au^er- 
orbentlid) reid)e ©tidferei mit dielen ®urd)brüd)en. 3n biefer ^iö^arbeit mirb jeber ^oben 
ber ^lac^ftidferei gegä^tt unb bag ^d^i „gegönnt" (fogas); ber burdf)bro(^ene X^eil mirb 
„5tu§fü(Iung" (totes) genannt; nod^ anbere ®etail§ beim „SBei^üc^en" f;ei^en 
,akasztalat", „szaräma", „§ü^nerauge" (tyukszem), „^infemufter" (santahim), 
„©outad^e" (sujta). 9)lit Ie|terer mürben einft bie ^embörmel beS S3riiutigam§ unb ba^ 
„Srautloten" benö^t. ®ie älZotiöe f)ei^eu „äJiol^n*" (mdkos), „Sorbure=" (foglalös), 
„SBürfe^"(koczkäs), „STeller*" (tänyeros), „(S(Ibogen*"(könyökös), „9lbruber="(abrudi) 
unb „9?öffel= (paripäs) 9JJufter", Mein bie Qa^ ber SJJufter {)at in neuerer Qtxi noc^ 
ftar! angenommen, benn gerabe ha§ „SBei^lic^e" mirb je^t aud^ mit ©eibe genäht. Unb 
mie fic^ au§ ber mannigfaltigen 3iifömmenftellung ber alten SOf^otiüe neue äJJufter ent= 
midfelt ^aben, fanben ftd) für biefe aud^ neue 9^amen unb ha^ 33oIf fprid^t je^t fdjon öon 



187 



„SSappen-" (czimeres), „©dineegtöcfc^en*" (gyöngyvirägos), „gemif(i)tem SSürfel*" 
(vegyes koczka), „^öniginform*" (kirälyne-forma), „altem ^^^eig*" (regi äg), „burc^= 
löc^ertem Xulpett=" (lyukas tulipän), „^ogatjcfien*" (pogäcsäs), „@tern=2Safferftrom=" 
(csillag-vizfolyäs), „gelüunbenem" (kanyargös), „^eräft=©tern=" (Perzsi-csillag), „SIona= 
3tt)eig^" (Ilona-äg), unb nod§ anbeten äJJnftern. ®iefe äJJufter finb im 2lu§tanbe ungemein 
betieBt, in Sonbon i[t i^r 5lbja| Bejonberä gro^. ®ort f)at man auc^ ber gehäuften Seinmanb 

ben 9^amen „unga^ 
rifc^eg Sinnen" gege- 
Ben unb benü^t fie 
als Siltarbbeden, 
SS anbb eräuge unb 
(SommerÜeiber für 
§erren. @o ^at fic^ 
jene |)anbar6eit, bie 




So'j <B<i)lo% äu geneä: Slufeenfeite unb ^ofanfic^t. 



guerft für bie ^ürftin 

©fter^dät) gemacht 

mürbe, ju einer an* 

fe^nlid^en §au§inbu^ 

ftrie entmidelt, in 

ber fd^on bie ac^t- 

bis ge^njä^rigen 

äJJöbc^en ber @egenb 

bemanbert finb. Unb 

biefe ftei^igen tinber entgietjen fic^ i^ren Spielen, um burdf) i^re S5arrotta§*5lrbeit @elb 

für pbfc^e rot^e ©tiefet gu öerbienen. 

Stieben bem 3Sarrotta§ ift nod§ bie ge!raufte Seinmanb (fodorväszon) eine ©peciatitöt 
ber @egenb. @ie ^at gemi^ eine ^u^unft, benn man fann fie bergeit nocf) nirgenbS machen, 
a(§ in ^otota^eg, unb biefe gefroufte Seinmanb ift in i^rer Originalität fo fd^ön unb 
babei fo au^erorbentlic^ bauerf)aft, ba'^ !aum eine anbere fic^ mit il^r üergteid^en !ann. 

®er S3orfaba(^ unb ha^ %^al be§ steinen ©gamoS. — 9J?it ben oben 
gefd^ilberten ^egenben !önnen fic^ bie übrigen Xf)ei(e be§ ^(aufenburger ßomitatS meber 
an Sf^aturfcl^önl^eit, nocl§ an ett)nograp^ifc^em Sntereffe meffen; aber aud^ biefe ^oben immer 



188 

etlüa§ auf^unjetfen, tt)a§ Stufmerffamfcit öerbient. @o finbet man gteid^ bei Älaufenburg 
bte ©teinbrüdfie öon (SgucSdg, SßdcStorof unb 9}?ouo[tor, beren frül^=tertiärer Stalh 
fteln fid) treffüc^ 511 ard^iteftoutfc^em Ornament öcrarbetten lä^t. 5(u§ biejem ©tein finb 
anä) bie fo lüol^ter^altenen glreitoufenbiofirigen römifdfien ®en!mäler genauen. SSon ^ier 
be^og ^ürft ©abriel Setf)(en ta§ ©teinmateriat für feinen Berüf)mten ^alaft gu ^ort^Bnrg. 
®ie meiften got^ifdfien ^ird^en ©iebenBürgenS finb au§ biefem ©tein gebaut, ber neueften§ 
ouc^ Bei bein SSieberaufbau ber 9Katt^ta§!ird^e in ber Dfner ^eftung gur SSerttJenbung 
gerongt ift. Sin ber ©tra^e üon Älaufenburg nad^ (^\)ain liegen, ein :paar Kilometer üon 
^toufenburg, bie giemtid^ anfel^nlidjen Drtfcfioften ©^dfj^^eneS nnb ©^d^^Sona, 3n 
if;ren ß5emar!ungen iuurbe 1660 bie blutige ©(f)(ad^t gttjifd^eu Ungarn unb dürfen 
gef dalagen, in ber ^ürft ^rang 'tRcitoqf) II. feine XobeSmunbe erhielt, ©üblic^ öon ©jd^^Söna 
liegt 9J?agi)ar'^ene§ mit ber intereffant aufgebauten Surie be§ 93aron§ Slnbrea§ Sofifa. 

Sntereffont ift auc^ ber Sinkflug öon ^(aufenburg nac^ Sf^orben in bie %^äkv be§ 
^ajdntö unb ber Sorfa, Q);o^^ ftitte, in fid} felbft gurücfge^ogene X^öter, in benen aber, 
njenn man fid^ nur umfielt, oft genug bie 35ergangen^eit n^ieber auflebt ober ein 
ergreifenber ^ug ber 9laturfcenerie, eine intereffante ©eltenljeit ben Ö^eift befd^äftigt. 
^a'o Xljat be§ ^ajdntöbad^e§ irirb üon ben ^laufeuburger Sägern biel befud^t, n)eil e§, 
mit Sflö^ridjt umfäumt, ben SStlbenten al§ 33rutpla^ bient. ©ritt^alb ©tunben ^aljrt 
üon 5llaufenburg ou§ bringen un§ in biefem Filiale über ^ajdntö unb 33 ab uc^ nod^ 
©ött)om!ö. ®a§ ®orf liegt in ber S3ergflanfe, mit einer gäl;nenben ^elfenfpalte l)inter 
fid^. ®ie ©eiten biefe§ ^el§fpolte§ finb üoE großer unb Heiner §o^lräume, in benen 50^1= 
lofe @uten niften. (Sine§ biefer Söc^er ift fd)on eine Slrt mirüic^er .^ö|le unb entplt öiel 
mobernbeS (Gebein. Unmeit ergebt fid^ ber ©rec^aberg, auf bem fid^ Ütefte einer anfe^ntid^en 
ßrbburg erhalten l^aben. 

SSou ©ölt)omlö fteigt man über ben fc^lanfen $8erg in ha§ na^e 53orfat^al nieber, 
mo man njeftlid^, am Oberlaufe be§ 93orfabad§e§, bie Dörfer 9^ag^* unb ^i§=(S§!üllö 
finbet. ^^ifcfjett i^nen liegt ber „Aranyos domb" (golbene ^ügel), auf bem ber 
l;iftorifd}en ©age noc^ ber getb^err ^nl^utum ftanb, al§ er nad) bem ©ieg im 5llmd§= 
t^ale bie befiegten ©ingebornen ben ©ib ber Xreue teiften lie§. darauf Ujirb aud^ ber 
'^amt ber beiben Dörfer (cskü==@ib) jurüdgefül^rt. SSon biefer ©teile mürbe bie @rbe 
genommen, bie ba§ ßomitat im Sa^re 1867 für ben trönung^^ügel nad) Subapeft 
fd^idte. Öfttic^ bon ^ier, mo \)a§ ©gamoätljal unb hü§ S3orfat]^at fidj bereinigen, liegt 
an ber ^eefer Sanbftra^e unb ©ifenba^n ber Ort SSdla^ut, mit fd^önem ^ar! unb ©d)loB 
be§ 58aron§ albert S3dnfft). ®em Orte gegenüber, fdjon am redjten ©gamo^ufer, liegt 
93onc5iba (frül^er Soncj^iba) mit bem pröc^tigen ©d^lo^ be§ ©rafen @eorg 53dufft), 
ba§ ein ^errlid^er ^ar!, ber größte in ©iebenbürgen, umgibt, darauf bejie^t fid) and) 



189 

bte bort^erum be!attnte 9teben§art: „öon ^enqibo Bi^ SSoncgiba tynah ronn ber gelbe 
©aft", nämlic^ ber SSein; bie 9f?eben§art foll bei (SJetegenf^eit einer gtänjenben ^oc^geit 
entftaitben [ein, beren S^eilne^mer auf i^rem 2Sege öon ^encgiba nad) S3onc5iba folc^e 
Belage hielten, bo^ ber öergoffene Söein am S3oben neben i^nen ^erfIo§. 9^ad^ iöonc^iba 
ftof) 1674 ber öerfolgte ®iont)§ Sdnffl), ben fpäter gürft 9Jlic^oeI 5tpafft) l^inricfiten (ie^. 
@üb(id) Hon 33onc5iba liegen am (SgomoS neben einonber brei Dörfer Qint: Sllfö^, 
^etfö- unb 9leme§=3f"^- ^Ilfo^^l""^ M* in ben legten Sa^rje^nten ein SBettrennpIa^ 
ber ftebenbürgifcEien äJiagnaten unb überbieg burd^ feine Xreibjagben be!aunt gen^orben. 




S!aä Scf)IoB äu iöoni'äiba. 



^ie äKegö feger ©egenb. — ^aum eine ©tunbe fiiblic^ üon ^trm§'Q)nt, 
mieberum am ©^amoS, liegt 5tpal^iba (urfprünglic^ 5(pdt^ibo, ^Brücfe be§ Hbte^, 
Ujegeu be§ SD^aut^recf}te§ ber tbte öon totogSmonoftor), Jo redjt alä @c^lüffel be§ gum 
äJ^e^öfeg gehörigen 'I^eiteS be§ ^(aufenburger Somitatä. ^ie ©ifenba^n üon 5l'Iaufenburg 
nod) Often gabelt fic^ ^ier. @egen 9^orben gie^t bie ^tüeig^inie ©äamo§ujt)dr=®ee§, gegen 
©üben bie §aupttinie 93ubapeft-^rebea{ mit .^oIo5§:=S^ara aU le^ter Station im 
^laufenburger (Somitat^gebiet. 55on§ier fül^rt berSBeg nac^ 5loIogg (4000 eimuo^ner), 
einer @tobt mit georbnetem 9JJagiftrat, bie einft, al» i^r reidjeg ©afgbergnjer! noc^ im 
Söetriebe ftonb, eine kbtjofte 93ergftabt mar. Sm (Sommer belebt e§ fid) übrigen^ auc^ 



190 

ie|t, haut ber @efenig!eit feiner S3abegäfte, bie ber ©ol^jee „^örgö" ^erfietgteJit. tiefer 
@ee liegt am (Snbe ber @tabt unb ift je^t ju einem Bequemen ©piegelDob umgeftoltet. 
Sn feiner parürten Umgebung fte^t ein §übfd^er ©aft^of. ®a§ SSaffer gehört gu ben 
ftär!ften !oc^faIä^ättigen SBäffern unb fann fic^ mit §aK unb 9f?eicf) entölt meffen. 

Unterhalb üon ^olo^g^^aro überfe^t bie ©ifenöo^n bei beträc^tlid^er Steigung, 
mittelft öieler SBinbungen unb mehrerer bic^t oufeinanber folgenben (öngeren unb für^eren 
STunnetö bie SSafferfc^eibe gmifd^en ben ^^^üffen ©gamo^ unb 5(ront)0§. ®er britte 
Xunnet bur^bo^rt bie Söofferfc^eibe (475 SReter) felbft. Sm Xunnel ift eine S3itter- 
mofferquelte aufgegangen, bie aber nic^t t)ermert:^et mirb. ®ie SBafferfc^eibe unb ha§ 
unter i^r eingefen!te 33irdgo§t^aI ^aben fe^r f(f)man!enbe§ (Srbreid^ unb ouc^ ber faltige 
Untergrunb trägt gu ben 9fiutfci^ungen bei, bie ber ©ifenba^n fc^on öiel Un!often öerurfod^t 
l^oben. ®er fc^man!e @runb ^ot gange ^ämme öerfc^Iungen, fo ha^ man fteHeumeife 
bi§ 5u ben Serggipfetn l^inan reid^enbe Xroc!enf(^ac|te unb (Sntmäfferung^conöle, anber* 
tt)ärt§ mieber ftorfe @tü|mouern bauen mu^te. ®ie ©ifenba^n fü^rt auf biefem ÖJebiete 
eine Strt emigen ^ricg gegen bie ©(erneute, bo:^er and) bie ^irection bei einem ber 
STunnelS eine gonge Slrbeitercolonie ongelegt ^at, um für ben S^ot^falt immer au§reic|enbe 
Slrbeit§!räfte bereit gu l^aben. 

Um ben äJJegöfeger X^eil be§ ^(oufenburger ßomitatg §u bege!|en, ift e§ om 
bienlid^ften, gunöd^ft ber Saubftra^e öon Stpa^iba nac^ ©öd^fifc^^S'^egen gu folgen. 2(n 
biefer (Strafe liegt 9[Roc§, ^auptort be^ gIeicJ)namigen SegirfeS unb gugleici^ bie einzige 
größere Ortfc^aft ber gongen @egenb auf einer Suftlinie öon etmo 100 Kilometer, öon 
Hpo^ibo big @äc^fifc^-9tegen. Sei gang börftic^em Hu^eren ift ber Ort ber §auptpun!t 
für ben ®etreibe= unb 35ie^f)anbel eineg ouSgebe^nten Sonbftric^S unb bürfte mit ber 
3eit, menn er oud^ feine (Sifenba^nöerbinbung mit ^loufenburg unb (5ä(i)fif(^=3fiegen l)ot, 
einen STuffd^mung nef^men. ©eine So^i^utärfte finb oud) je^t ftar! befuc^t, unb md)t nur 
öon fiebenbürgifd^en SSiemnblern, fonbern oudf) öon benen be§ ungorifd^en Sllfölb unb 
9flumönien§. @in gute ©tunbe 2Bege§ öfttic^ öon 5!JJoc§ folgt ^n§to=^amord§, mit 
einem ©d^IoB ber ^^tei^erren öon ^em^n^. I)er berüfimte ^ublicift unb 9(?omonfc^riftfteIIer 
33aron ©igmunb ^em^n^ öerbroc^te ^ier bie legten Saläre feines Seben§ unb ift 
aud^ ^ier in berÄemenl)'fc^en ^omitiengruft beftottet. 

SenfeitS öon ^u^tO'IJ'amardS gleitet ber 9Beg in ba§ Jöubotelfer 'ili)ai hinüber. 
@§ ift öon ©üb noc^ 'Sloxb ber Sänge noc^ öon ber $0?Qro§(uba§*93iftri^er ©ifcnbo^n, 
ber fogenonnten 3}Jegöfeger S3ol§n, burdtjgogen. ©ie berührt om fübtic^en 9lanbe be§ 
©omitat§ gunäc^ft ben Ort S3ätb, beffen ©ef)en§mürbig!eit ba§ (SJeftütbeS ©rafenSöelbl) 
bilbet. 9^orböftItc^ öon S3d(b liegen bie Dörfer 9^agt)= unb 5li§*©drmd§. ®o§ erftere 
^at für bie fiebenbürgifc^en Sonbmirtl^e ein fod^tic^eS Sntereffe löegen ber ©tamm*@utijQ 



191 

(9fitnberf)erbc) ber gräflid) ^^elefi'jcfien ^errfcfioft, tuo e§ 5o()lreirf)c fdiöne @jem|)tQre öon 
ajiegöfeger 3Siel^ 511 fe^en gtfit. ^i§^©drmd§ ^at eine ftar!e Sobquelte, bie a6er, gleic^ ber 
auSgegeidjtieten S3itterque(Ie be§ nörblic^er gelegenen ®orfe§ ^tl-ßgeg, unbenü|t bleibt. 
Öftlic^ öom SuboteÜer X^ole öerläuft faft |)QroI(et bamit ba§ ©gitüdfer %^al, tro an 
ber Sanbftra^e SJJeäö'SjilödS olä größte Ortjc^aft erfdjeint. ®er ©^^lödsbac^ bilbet 
bei bent Orte einen äiemlic^ großen ©ee. ©üblid) öon SJ^e^ö-SäilödS liegt bo§ ^orf 
U5bi*@äent^^eter, mit ftar!en ^Bie^märften. 

SSon SiRegö'SgilüdS öftlic^ gelangt man über SRejö^Örm^n^eS nad^ SJ^ejö- 
^irdltifalöo, mo mon in ha§i %f)a[ beg 9^t)uta§bac!^e§ eintritt, .^ier [teilen ^mi SBege 
offen. S^örblic^ über S^agti^^itjulag nac^ ©gd^-^lfna unb bem ^egirfsfi^ Xele, 
einem 9JJar!tfIec!en, ber mit ©gd^^^tfna, ©gd^^ßrfeb unb ©^d^^^entef förmlich 
eine Keine fäcfififc^e ©prac^infel mitten in ber rumönifc^en SJJaffe bilbet. ©§ lo^nt 
fic^ auc^ öon S^d^^Slfna füblid) nac^ (S5d^ = 93ant)icja5u ge^en, mo eine atte griec^ifd^^ 
!at^oIifd£)e ^olgÜrc^e 5U fe§en ift. @ie joll, ber Überlieferung nod§, öon 33i(a! bei Siftri^ 
nad^ S3ant)ic5a öerfe^t morben fein. Sebenfadg ift fte eine ber älteftcn, bi^^er be!onnten 
fiebenbürgifd^en §ot5!irc^en. 5(uf i^rem S^onoftaS fteltt ein alteS ©emätbe bie (SJeburt 
ß^rifti bar. (S§ ift mert^öott, meil ber SJJaler barin mit origineller 5tuffaffung bie alte 
molad^ifd^e $ßoIf§trad§t öeremigt l^at, fo bo§ e§ ämeifelloS eine unferer älteften etl^no^ 
grap^ifd^en ®arfte((ungen ift. ©übtid^ öon ©^d^-Santiicga liegt ^ogmatelfe. 5tuf 
einem SBauern^ofe biefeg ^orfeg begeic^net ein einfaches S^reug bie ©teile, mo ber 
Seid^nam be^ gu ©örgen^ gefangen genommenen unb bann getöbteten 5ld§atiu§ S3arc§at), 
i^ürften öon Siebenbürgen, beftattet ift. 

Stuf bem SBege öon Mrdl^falöa nad§ @ad^fifd§=9?egen betritt man bei SDZag^or* 
i^ütpö§ bereite ha^ (Gebiet be§ ßomitate§ SJJaro §=Xor ba. Unfere ^enntni^ be§ bem 
^laufenburger ßomitat gugeliörigen X^eile§ be§ SJ^ejöfeg märe jebod^ unöollftänbig, menn 
mir ben Sinkflug nad£) bem frud^tbaren X^ale be§ ßüc^bac^eg unterließen, ber bie öfllidfie 
©ren^e be§ SiRegöfeg bilbet. ^ie bebeutenbften Drtfd^aften finb bort jDeutfd^^^^epling 
(®ebrdb) unb S3otfd^ (33dto§), mit födififd^ fpred^enben (Sinmolinern, bie al§ S3auern 
mie al§ Sßie^jüd^ter 5;refflid§e§ teiften. 

®te im Obigen gefd^ilberten@egenbenbilben abminiftratiö ba§ Älaufenburger ßomi= 
tat, eines ber größten (5149*25 OuabratÜlometer) unb beftbeöölferten (etma 250.000 @in= 
mof)ner) ©omitate (Siebenbürgen», ^^ifc^^" ^en Somitaten 93iftri|-9'?aßöb unb S^olno^ 
^obo!a im ^Jiorbcn, S^ildg^ im S^lorbmeften, 93il)ar im SBeften, STorba-Stran^oS im ©üben 
unb 9J?aro§'Xorba im ©üboften liegt e§ lüngl)in geftredt unb öon SBeft gu Oft immer 
fd^mäler merbenb. @in fo lang ^ingebe^nte§ ßomitat !ommt in ben fiebenbürgifd^en SE^eilen 
!ein gmeiteS "SRai öor, aud) befteljt e§ beS^alb au§ geogrop^ifd^ fel)r öerfd)iebenartigcn 



192 

©egenbcn. ©ein tüeftlic^er X^eit ift öon ^i^eiQ^'" ^^i^ ^l^P^« buri^Sogen. Wn i^rem ^u|e 
liegt bo§ anmut^ige tatoto^eg. ^er mittlere %i)ü{ befte^t qu§ ben SE^ätern ber $8äc^e 
^ajontö unb 33orfa unb bem ©äainoSt^al. ®er lange unb ncrpttniBmä^ig fdjmale ©tric^ 
öftlic^ üom (Sgantoät^ale gehört ^nm ÜJiejöfeg. 

Das 2TTe5öfeg. 

9}?e§öfeg f)eiBt jener ^ügelig-mulbige Xf)eil be§ innern ©iebenMirger S3ecfen^, ber 
im Often öom 2nqhaä), einem ^^ftu^ be§ 9[Roro§, im 9^orboften dom ©ajöflu^, im 
S^iorben öom ©ro^en ©gomo^, im SSeften öom kleinen ©gcimo^, im ©übmeften öom 
5(rQnl)o§, im ©üben unb ©üboften öom ^OJarosflu^ Begrenzt mirb. @ein (3cbkt öert^eilt 
fic^ auf öier (Somitate. ®er mittlere X^eil, öon Slpa^ibo bi§ ^i§=gülpöä, bem öftlid^ften Orte 
be§ 3)Je5öfeg in biefer SRid^tung, gefiört jum Maujeuburger ßomitat; ber nörblic^ öon biejem 
gelegene Slbjc^nitt, gmifc^eu ben Beiben @äamo§ unb bem ©ajö, ju «S^olnof-^obofa; 
ber fübtic^e %^di, big an ben Slront)o§ unb 9JJaro§, gu Xorba=SIronl)o§; bie [üböftü^e 
©egenb, bi§ an ben 3J?aro§ unb ben Unterlauf be§ Suc^bac^eS, jum ßomitat äJ^aro^-Xorba. 

2)er S3oben be§ SJJe^öfeg befte^t au§ jener eigeut^ümlid)eu (Scfjicf)tengruppe ber 
oberen mebiterranen S3ilbungen, toeld^e ^rofeffor Slnton Ä'od^ aU „ÜJiejöfeger ©cf)ic^ten" 
bejeic^net. ®a§ l^errfc^enbe ©eftein ber äJJe^öfeger ©c^ic^ten ift ber unter bem Flamen 
Schiefer be!annte fc^mu^iggelbe ober bläulid^e, fpattige, fic§ fd^ieferig tl^eifenbc Xeget. 
Sieben biefem Xegel fommt auc^ ber gelblid;*mei^e, bläulic^^grüne ober auc^ mit biefen 
färben gefledte Quar^^Slubefit ober ®acit=Xuff üor, unb jiuar meift in bünnen tafet= 
artigen ©d^id^ten, ftellenmeife aber aud£) in brecciaartigen Sönfen. ®a§ brttte ©efteiu 
be§ aJJejöfeg ift ber ©limmerfonbftein, beffen tafelförmige ©d^id^ten in ber mittleren 
©egenb weniger au§gebef)nt finb al§ in ber uörblid^en, mo fie ©anbfteiubän!e öon 
betröd^tlid^er ©tär!e bilben. 93eim Srüden!opfe öon S3et§(en bilben biefe ©aubfteinbän!e 
eine 30 SJJeter ^o^e f^el^njanb. SDiefe ©anbfteine, fomie bie ermähnten STegel fielet man 
nid)t fetten öerfalfen unb in fanbige ober t^onige 9J?erge(fd)id§ten übergeben. StUein bo§ 
mirfjtigfte ©eftein be§ SJ^ejöfeg ift ba§: ©teinfalj, beffen Sager gemö^ulid) mit @ip§ öereint 
in bie Xegel eingebettet finb. Sn SDcBaIna, ©5c!, ^olojg merben biefe ©alglager gum 
X^eit nod^ je^t ou§gebeutet, anbere ftanben norf) öor hir^em in 33etrieb. Um ©äd^^S'J^ireg, 
am linlen Ufer be§ 58anböbad^e§, bitbet ber au^ bem S3oben fteigenbe ©aljfelfen eine 
fec^§ äJieter l^o^e SBonb. ®ie fe^r ja^lreid^en ©olsquellen unb ^od^fals^öffloregcenjen be§ 
SJJejöf^g finb fidlere ^lugeic^en, ha^ biefe ©algtager fic^ burc^ ha^ gau^e SJJegöfeg l^iu^iel^en. 

5ür bie geologifd^e ©tructur be§ SJ^e^öfeg finb ^auptfäd^tidfi d^arafteriftifd^ jene 
9?ei^en breitrüdfiger, burd) unenttt)idelte ST^äler geglieberter ^üget, bereu 5Ibpnge fid^ 



193 



bem (Streicfjen ber iScf)ic!^ten eutfpred;cnb fadjtc nieberfcnfen, jenfeitö ober äiemlid^ [teil 
auffteigen. ^ie[e .^ügel mit [teilen, [cf;ludl)tigen Stb^ängen §ei^en beim $8olfe in ber Spiegel 
„ripa" (§änge), bie long ^inge[tre(ften, breitrücfigen §ügel aber „kecskehät" (3iegen= 
rüden). ®ie @teil()änge bie[er §ügel, tt)o bie Sc^ic^tenenben ^ert)or[tef)en, merben burd) 
SfJegenmetter ober bei ber ©c^neef^melje im f^rüljja^r bnrc^[end§tet, ber Xeget ermeidjt [id) 
unb ein ST^eil be§ .t>^9^^^ rutfd^t h\§> an ben gu^ ber ©teile l)inob, n)o er [id^ bann 
mei[ten§ in einer Ü^eilje tleinerer Äegelc^en ober [djoberortiger §üget Qn[^äu[t. @o [tel)t 
man bei @blt)omfö ge^n bi§ ämöl[ 5nder^nt[ürmige Siegel, 3mi[c!^en 9^agt)'53oton nnb 




aReäöfeger Sanbfd^aft mit bem JtJoIoäi'er @arj6ab. 

(Sjoptelfe eine gange ©ruppe oon ^ügeln unb anbere mieber bei S5i§=®5ilüd§ nnb ©jümog 
Ujödr. ®ie d^ara!teri[ti[d)e[ten aber [inb bie [d§ oberartigen §ügeld)en bei ^Jagtj^ßgeg 
®te 9ftut[d)ungen Oerlei^en ben [on[t ein[örmigen ^ügelrei^en eine gemi[[e 9JJannig[altig!eit 
unb [inb äugleic^ ci§ara!teri[tt[c§ [ur ha^ äRejöieg, eine§t^eil§ burd) i^re gorm unb 
Sagerung, anberent§eil§ meil [old^e 9fiut[c§ung§[tellen in ber SfJegel un[ruci^tbar [inb. ®a^ 
l)erabrutid)enbe SJJaterial bebedt eineu X^eil be§ na^en Xerrain^, bann fommeu bie 
9?egengü[[e uub erzeugen 2Ba[[er[tröme, bie ha^ ^efrumel meiter[pülen unb e§ gumeilen 
über jiemlid^ au^gebe^nte ©trid^e [rnd)tbaren ßJelänbeg ^iulagern, bie bann un[rud)tbar 
bleiben, bi§ nid^t neuer ^umu§ [id; au[ i^uen gebilbet f)at. 

Slu[ ber llnburd)lä[[ig!eit [einer 2egel beruht eiue anbere d)arafteri[ti[d)e (£igen[d;a[t 
be§ 50fJe5ö[eg. SDa nömlic^ ha§ Ü^egeu* uub (Sc^neema[[er nidjt leidet tu ben S3oben 

Uiiaaru VI. 13 



194 

einficfern !ann, fammett e§ fic^ on tieferen ©teHeii, auf beu X^dfo^Ien, unb Bilbet größere 
unb üeinere, tf)eil§ periobifcJ^e, t^eil§ bauernbe Xümper, äJJoröfte, 8ümpfe, ja Seen. 
©old^e !(emere, me^r ober lueniger permanente Xümpel unb (Seen fommen nirfjt fetten 
aud) in einer gegriffen §ö^e öor. So befinben fic^ gn^ei !teine @een biefer 2lrt auf bem 
^aröalberg, öfttic^ öon Stpal^iba. 5tuc§ auf ber füböftüc^en ©eite be§ Sergej 
„Sa Ofin^igoj", nörbtid) öon Örböngög^^ügeg, finbet fid§ einer; bann ein liierter auf bem 
„ jDeatu ßäetote", jnjifc^en ben Dörfern Äubu unb ^ajdn. (£in ftänbiger STümpet ift and) 
ber an ber 9fJorbfeite ber Söafferfc^eibe ^roifc^en ben Socken üon SJJifoIa unb ^üjeS. 
3ur (Sntfte^ung ber 9}?e§öfeger X^alfeen l^at ^ie unb ba, nnb jtuor bei einigen gröf^eren 
nac!§n)ei§(ic^, auc^ bie 9}?enfd^en^anb mitgetnirft. Sin öerfdtiiebenen ©teilen ernennt man nod^ 
bie fünft(id^en®ämme unb 3Serfd)Iüff e, burc^ bie ba§ SSaff er auf geftant unb gefammelt toerben 
fönte, t^eilg um SO^ütjten gu treiben, t^eitS gur Einlage öon ^ifc^teic^en. ^rü^er ttiaren biefe 
©een au^erorbentlic^ fifc^reic^; bie fortgefe^te 9f{aubfifc^erei §ot bem ein @nbe gemacht. 

©egenmörtig finb auf biefen ©een gttjei Strten öon ^ifctierei gebröuc^Iic^: mit ber 
'©en!reufe (vesz) unb bem ^i^ÖGörn (gyalom). ®ie ©enfrenfe ift eine auä 'Sio^x 
geflochtene ^idsocfmanb, bie im ©ee bergeftalt anfgefteltt tnirb, ha^ an ber ©pi^e öon je 
^tt^ei gegeneinanber gebog.enen S^ügetn ein keilförmiger Qaim {^oxh, kas) fteljt. ^ie 
^ifd^er fahren im ^a^n, in einer ber ©en!reufe entgegengefe^ten 9?i(^tung, aber immer 
nö^er an fte ^eron, unb beginnen ha§^ SSaffer mit langen ©taugen p fc^Iagen unb 
aufzurühren. ®ie erfd^recften gifcf)e f(üct)ten fic^ in ben |]ann ber 9fteufe unb öon bo burc^ 
bie enge Öffnung be§ torbeg in biefen felbft, mo fie bann mit ©c^öpfne^en fjerauggefifc^t 
merben. Sntereffonter ift ha§> ^ifc^en mit bem ^uggarn. SSSenn ber ©ee zugefroren ift, 
fc^Iagen bie gifc^er an bem einen @nbe begfetben ein au§gebetjnte§ öierec!ige§ Soc^, bo§ fie 
„Xifc^" (asztal) nennen. SSon biefem an^ge^enb, fctjlagen fie beiberfeit^ biöergirenbe 
Steigen fteinerer Söd^er, unb ^mar in STnfangS immer breiteren, bann öon einem gemiffen 
fünfte an mieber immer fc^möleren Steigen, bie fc^Iie^Iid^ faft zufammenfto^en. 5(n biefem 
fünfte mirb ein grö^ereg breiedigeS Sod), ber „^eronSgie^er" (kivonö) gef erlagen. Sft 
bo§ gefc^e^en, fo Wirb ha^ QnQQaxn, an beffen beibe ©üben lange Stride gebunben finb, 
njelc^e mieber öon taugen ©taugen auggel^en, burc^ ben Xifc^ t)inabgelaffen unb mittetft 
ber ©tangen unb ©tride burc^ bie Üiei^en ber @i§tödjer in ber Strt öon gäbelftidjen burc^= 
gefabelt, bi§ jum „^eran^gie^er". ^ier merben bie beiben an ben ©üben be^ ^uggornS 
befeftigten ©tride gefreu^t unb bo§ (SJarn, mit einer oft bebeutenben 33eute, ^eraugge^ogen. 

2)ie !(eineren ©een beg $0?e5öfeg öerfd^minben in neuerer ^^it immer mel^r. S^r 
SBaffer to'xxh obgeleitet, unb mo einft in ©d)itf unb 9^o^r bie SSafferööget nifteten, grünt 
bereits meiftenS ba^ fc^ilftge @ra§ ber SSiefen, ober eä be^nen fid) 9J?ai§fe(ber, unb nur 
bie öerfaüenbe 9Kü§(e an bem einftigen *:J(u§ftu^ erinnert nod) an ben ©ee ober ©umpf. 



195 

T)a§ 9}Je5Öieg jeigt im ?Itlgemeinen ein [e^r eigent^ümlid^eio ^efid^t. ®a§ ^e^Ien 
grünerer SSälber, bie lueitgebe^nten, meift grajigen §utroeibeu unb SSiejen erinnern an 
bie ^ufeta beg 5nfö(b, bocE) mit bem Unterfc^iebe, ha^ f)ier breitrücfige ,'pügel mit 
(Srbftür^en an ben ^(anfen rei^enn:)eife nad^ allen 9ftic^tungen gießen, ber ^n^ta alfo 
ber üon i^r unsertrennlidfie begriff ber Sbene a6f)anben fommt. 3m Longen ift bie 
@egenb eintönig, jebod^ feine§n)eg§ eine übe SBüftenei, mo „nicf)t SSalb nod^ 93onm". 
Sm fiibticfien nnb meftüdjen STl^eile be§ 9Jie§ö)eg fommt allerbing^ nur f)ie unb ha 
ein jungeg ®|c^en= ober Stfagieninälbc^en öor, im Stürben nnb Often aber ift ber SSalb 
burd^anS feine (Seltenheit. ®irf)ter Urmalb fommt ja nid§t öor, aber es gibt @id^en= 
beftänbe bi§ gu 300 ^odj unb [teltenmeile nic^t nur ^Ifa^ien^ unb SBeibengrün, fonbern 
and^ Öirup|)en öon ^ftot^- unb SSeipurfjen. ®ie Xraube ift nic^t fo reid^Hc^, mie an 
ben Beiben 5^ofe(fIüffen nnb am 9JJaro§, aber e§ gibt hod) gute Söeingegenben, mie 
®t)u(atelfe, äRarog^dja, S§a^dri, SJJegö^^Q^^ SJ^ejö^Sämfonb, bie in Siebenbürgen i^ren 
9fluf ^aben. 

^ie ^rud^tbarfeit be^ SOf^egöfeg ift fe^r Bebeutenb, befonberS im Cften unb in ber 
W\ik. ®ie großen ^Salbungen finb au^gerobet, aber fie ()aben eine bidfe §umu§frf)idf)te 
jurüdfgeraffen. 2tu ben fanft geneigten ^üget^ängen reiben fic^ öorgüglid^e %da, SBeigen 
unb Mai§ finb bie ."pauptprobucte; ber 9J?aig mäd}ft in guten Sauren einem Üteiter über 
\)^n ^opf. Sn ben SE^älern unb am ^u§e ber §ügel be^nen fid) gro^e Söeibegrüube unb 
faftige SJJö^miefen, ma§ bie ©egenb ber SSie^gud^t befonber^ öünftig macfit. SDa§ maffig 
gebaute, (anggefjörnte fiebenbürgifd^e |]ugt)ie^ ift eigentlich §ier ^u §aufe. 

®ie 33eöölferung beftef)t meift au!§ rumonifd^en Sauern. äJJag^aren finb in SJiaffe 
nur an ben öftlid)en 9ftönbern anfäf^ig. ®ort erfennt mon an %xad)t unb Sitten, aber aud) 
am 5tu^eren ber "S^örfer fofort, ba^ bie Söemo^ner eigentlid^ Steuer finb. ^ie Käufer 
^aben meift nur gef(o(^tene SBänbe, finb aber in ber Siegel l^übfd§, unb e§ fe^It aud^ nid§t 
an fotiberen ©ebäuben unb fc^ön gefdjui^ten, rot^ unb blau bemalten X^ürpfoften. ^agu 
mo^fgebante Stätte, Sd^eunen unb ©d^üttböben, reintidje, in Drbnung gef)a(tene §öfe, 
fur^: 3^^<ij^i^ öon f^tei^ unb üer^ältniBmä^igem 2öof)Iftanb. Sm inneren be§ SUie^öfeg 
bagegen unb in ben meftlic^en Xfjeiten fet)en bie (runmuifd^en) Dörfer fc^on ärmlidf)er au§. 
®ie ^äufer finb e^er ^ütten, mit SBänben öon 9ftutf)engefled^t ober gefd^Iagener @rbe; 
fein Sftaud^fang, fo ba'^ ber Sfland^ buri^ bie Süden be§ '^ad)^^ entmeid^en mu^. ®a e§ 
an ^olj fet)lt, bient in biefen Dörfern burc^loeg^ getrodneter 9Jäft al§ S3rennftoff; fein 
erftidenber Qualm mad^t fid^ abenbö unb morgend meitf^in bemerflidj. ®ie .^öfe finb 
gemö^nlid) nic^t einge5äunt, auc^ fietjt man feine Dbft* unb ©emüfegärten. ®ie ^leibung 
beg SSo(fe§ ift ©robtuc^ unb 3^ilcf)teinmanb, bie Hauptnahrung äJJai^fud^en. Um bie 
materiette iiage ber SJJe^öfeger Üiumänen ^at fidj bi^^er ebenfomenig jemaub gefümmert, aU 

13* 



196 

um t^re getfttge unb fittlic^e ©uttoicflung ; ba^er fiub fie luofjl a(§ ber ^urücfgebtiebenfte uub 
tro^ be§ frud^tBaren 93obeng ärmfte %f)t\i ber fieBenbiirgifc^en S3et)öl!erung gu betrachten. 

®Q§ 33ot! beä SO^ejöfeg iuar in ber 35ergangen^eit fd§on bur(f) ben faft Dötttgen 
50?angel an gangbaren ©trafen gef)inbert, n)irtt)fc^aftlic^e unb culturelle ^ortjcf^ritte gu 
morf)en. ®em SBau fefter ©trafen ftanb bie ^fletgung be§ 93oben§ jn 9fiutfd)ungen unb 
@en!ungen im SSege; baju fam nod^ ber äJJangel an Äie§, ber nur fteltenn^eife gmifc^en 
ben ©d^ieferfdfiici^ten üorfommt, atfo öon njeit^er jugefü^rt tnerben mu^te. Söegen biefe§ 
©tra^enmangelg tonnten bie Seute im SJ^e^öfeg fic^ öom ©pät^erbft bi^ gum Sßürfrü§(iug 
faum au§ i^rem ®orfe ^erau^rü^ren. tiefer ^uftonb unb bie eigent^ümlidfie @e[ta(tung 
ber iöobenfläc^e tt)aren fd)u(b, ha^ fic^ in biefer ^egenb feine ©tobt unb atfo aud^ fein 
bürgerlic!^e§ Clement entniicfeln fonnte. 5(uc^ bie Ortf(^aften ^o(og§, ©jef unb Mavo^^ 
Suba§, bie allenfalls für 50?orftf[ecfen gelten fönnen, liegen an ben Sfiänbern beS ©ebieteS. 
Sßon Älaufenburg bi§ 9}?aro§*SSafdrl^e(t) finbet fic^ auf einer Suftlinie öon faft 
^unbert Kilometern feine einzige ©tabt ober anfe^nlic^ere Ortfcf)oft. Sn neuerer Qdt l^aben 
fic^ aucf) bie Sßerfe^rSöerl^ältniffe günftiger geftaltet. ^wax laufen bie ßifenbal^nlinien 
Klaufenburg— ^rebeal, KocSarb— 9J?aro§t)dfdrIjeIt) unb bie ©gamo§t^a(er $Ba^n nur an 
ben Sftänbern be§ SJJejöfeg entlang, aber bie $0?arog=Subag— Siftri^er Sa^n burcf)=^ 
fc^neibet mittelft be§ X^oIeS hc§> Suba§= unb Subatelfer S3ad)e§ biefe 9?egion genau in 
ber SWitte unb trägt fe^r biet bagn bei, ben (Srgeugniffen be§ äJiejöfeg ju öcrfc^iebenen 
5lbfa|:p(ö|en gn üer^elfen. 2)a§ ©(eid^e t^ut ferner bie njo^fge^attene fianbftra^e, bie öon 
5lpal§iba big ©äd^fifc^ -biegen ba^ SO^e^öfeg ber Sänge nad^ burc^fc^neibet. 

^ie feierten 33äd)e be§ SKe^öfeg gepren ben SöemäfferungSfriftemen be§ Wlaxo§ 
unb ©gamoS on. ®emgemö§ ^ie^en auc^ feine größeren X^äler biefen S3äcf)en entlang, 
entmeber in fübtic^er ober in norbmeftlid^er 9f{id§tung. Hu bebeutenberen X^älern öffnen 
fic^ gegen ben 9J?aro§ ^in: ba§> %^ai be§ ßucgbac^eS, ber ben öftlirf^ften X^eil be§ 
äJZe^öf^g bemäffert, bonn meftlid^ öon biefem bie Xf)äter öon ©^abab unb ^anit, ba^ an 
ouggebel^nten ©ümpfen unb ©een reiche X^al be§ 9^i)u(a§bad§e§ unb als beffen 
^ortfe|ung ba§ tapu§tf)oI, ba§ bei SJJaroS^Sefencje ben 9J?aro§ erreicht. ®a§ längfte ift 
ba§ 5ufammenf)ängenbe ^oppelt^al, ba§ im ©üben ben SubaSbac^, im 9^orben ben 
S3ubatelfer S3ac^ entf)ält unb öon 9^orb ju ©üb bie giemlid) genaue 9J?itte be§ äJJejöfeg 
ganj burd^fd^neibet. Sn biefem Staate liegen töng§ ber beiben, in entgegengcfe^ten 
0tic^tungen flie^enben S3äd^e bie für ba^ äJ^ejöfeg d^arafteriftifd)en SE^atfeen, gleid^ perlen 
on ber ©d^nur l^ingereil^t. |)ier liegt einer ber größten ©een be§ SJJe^öf^g, ber öon 
Mt^ö'Q&f). 3m tt)eft(ic^ften ST^eile be§ ©ebieteS liegt boS X§ot beä ßSoner^ ober ,^orgog= 
ha^z^, bog auf ben 5lront)0§ münbet. Unter ben ^um ©jamoS ^inobloufenben 2:^ä(ern 
finb bog ©3^fer unb bo§ ©äegeer ^^ot bie größten. 'J)a§ ©gefer X^ot öffnet fic^ in bog 



197 

(Sgegeer Xf)al, bo§ fid) Iäng§ be§ ^ügeSbac^eS big ©jamoS^Ujödr f)m§ie^t. 5lucl^ in biefen 
beiben X^älern fie^t man gonge Üiei^en üon Seen, unter benen ber §öbo§= ober 
ßgegeerSee ber bebeutenbfte i[t. ®ie X^öler beg älJegöfeg finb meiftenä löngüd^e, 
eingeengte 3Jlu(ben ober geräumigere Reffet unb nehmen fämmtüd^ gatjtreidEie (Seitent^äter 
Quf ; an ben 9}?ünbung§[tet(en bilben fic§ jumeiten anfe^nüd^e (Sbenen. jDie ST^äler [inb öon 
§üge(rei^en gebilbet, bie ftedenmeife abreißen, nie über 400 big 500 äJJeter \)oä) Werben 
unb jmifc^en benen bie ^Dörfer gerftreut, oft in großer Entfernung öoneinanber liegen. 

Das Corba-^lrattYofer Comttat. 

2)ag ßomitat 2orba=S(ran^og ift im ÖJonjen aug 93erg unb %^al gemifdjt, faft in 
ber SJJitte aber burd^ eine giemlid^ auggebe^nte Ebene, ha§ ben Unterlauf beg ^ran^og* 
fluffeg begteitenbe ^eujerfelb (^ere^tegmegö) in gwei nid^t gang g(eirf)e X^eite get^eitt. 
^er !feinere, ö\iüd) t)om ^reujerfelbe gelegene ST^eil gehört gum SJJegöfeg. Er mad^t mit 
bem ^reugerfelbe bie frud^tbarere ^ölfte beg Eomitateg aug. ®er im S^orben unb SBeften 
gelegene größere X^eil ift (SJebirgggegenb unb bem 3l(ferbau meniger günftig. Er beginnt 
gleid^ in ber 9^ad)barfd)aft beg ^reugerfetbeg mit bem fteilen, 700 3JJeter ^o^en (Stein* 
gebirge (^ööeg b^rcg), atg beffen ^^ortfe^ungen bie ^eBgipfet beg Xorbaer SBotbeg 
(Xorbaierbö) jn betrad^ten finb, fomie weiterhin ber malerifc^e @5^!(erftein(@äefeU)!ö, 
1130 9}Jeter), bie Gipfel 93ebenö!ö unb SSibalt), nod^ tueiter ber SSutturele, ber bie 
eine ©eite ber f^^^tfö^^obfagaer^^Sd^tudfit bilbet, unb bie präd^tigen ^alffelfen ber i^m 
benad^barten, 1385 HHeter ^o^en ©gferifora. Snt meftlid^en X^eite beg Eomitatg ergeben 
fid^ bie 5Wpen öon Xopdnfatüa, bie fd^on bem Si^argebirge gugefjören. S^r anfe^nüd^fter 
Gipfel ift ber Öreg^§aüag (9)?untele mare), beffen langer ^ücEen fid§ unbemalbet, aber 
mit faftigen 9Jiatten hehtdt, gmifd)en ben Xplern ber f^tüffe ^i^tra, Sara unb Stran^og 
1829 SJJeter ^od^ erf)ebt, mö^renb feine malbbebecften 2lbf)änge ja^Ireic^e Säc^e jum 
?trani)o§ t)inabfenben. ®er .^auptflu^ be§ Eomitat^ ift ber Slran^og, benn ber 9J?aro§ 
befpütt nur eine ©trecEe meit beffen füblid^en üianb. X)er 5lrant)o§ entfpringt am meftlid^en 
fünfte be§ Eomitat^ an^ bem S3if)argebirge unb gmar al§ großer unb Keiner 5lran^o§, bie 
fid^ oberf)aIb öon Xopdnfatoa tjereinigen. Xer bereinigte ^(u^ burd^ftrömt bann in meft* 
norböfttid^er 3iidjtung ein t^errlidje^, longeS %f)ai big X^orenburg (Xorba), wo er füböfttid^ 
obfd^men!t unb na^e bei SSajba^eg in ben Waxo^^ fätit. ®er 2(rant)o§ nimmt öon lin!^ 
r)er ga^Ireid^e S3ädf)e auf. X)ie größten unter if)neu finb bie fd^on ermäfjuten, bie ein 
gett)altige§ /\ befd)reibenbe Sara, ber §e§bdt unb ber Xurerbad^. Sn ben 9iJJaro§ 
münben oberhalb ber 2(rant)o§münbung bie S3öd£)e Suba§ unb ^apu§. 

X)0'l ^lima ift in ben einzelnen Xfieilen be^ Eomitatö je nad^ ber S3obenbefd}affen^eit 
unb ber 9^id§tung ber %\)äUv fe^r öerfd^ieben. ®ie füblöörtg jie^enben Xpter be^ SJ^ejöfeg, 



198 

bie X^orenöurger ©egenb, bo§ ^reujerfelb unb ba^ %l)ül be^ Subo§bacf)eö gef)ören 511 ben 
milbeften @cgcnben be§ ©iebeubürger 93erfcn§, bogegen finb ba§ |)eöbQtt^Ql meftlid) 
üon Srf)orent)urg unb ha^ Xuvcrtljal, bo^ burd^ ben ^ergrürfen be^ ÄöoeSb^rq gegen 
©üben abgefc^Ioffen ift, fo xanl), ba§ bie 'Jlranbe bort nid)! mdjx reif tuirb. Oben ober in 
ber an§gebe()nten (MebirgSgegenb junfc^en bein Saraboc^ nnb STopdnfolDa, nnb bejonber§ 
jlDifc^en bem Öreg=^§at)05i unb ben Xo|.idnfoIüaer 5{(pen ift bie S^latur ganj alpin. 3n ber 
X^orenburger Ö5egenb unb im Ü)Je5Öf^g erntet nmn fcfion @nbe ^uni ober 5XnfQng§ ^uli; 
bie Woqtn ber Xupdnfalöaer Stipen ober bie SJJofdnt)^ ber Sdrner !ikrge bogegen bringen 
i^re mogere örnte erft im September ein. 

Sm mittleren unb öfttid)en STtjeile be§ (Somitat^ inäd^ft ou^er ben ^örneifrüdjten 
and) Oorgüglid^er Söein unb fdimad^ofte^ Obft. ®ie SBeine non Xf)orenburg, ^obreo, 
Öierenb^^ere^tur luoreu allezeit beritf)mt; iia§^ Obft öon XI)orcnburg, S3dgi)on, Äöoenb, 
.^erc^eb, folüie bo§ (Semüfe be§ ^reugerfelbeg ftnb auf ben 3Socl)enmärften meittjin beliebt, 
^ie ©gefler im l^reu^erfelbe unb beffen 9?od}bargemeinben finb uid)t luir fleißige iöauern, 
jonberu ouc^ tüdjtige ©ftrtner, fo ha^ biefe ÖJegenb für bie lueftlic^en, alpinen 2;l;eile be§ 
6omitat§, mo e§ in ben engen SEieftl)älern nur ttjenig ^(derlanb gibt, eine mo^re ©peife^ 
!ammer ift. Stuf ben bergen unb §od)ebenen freiließ gibt e§ befto meljr SSalb, ^llpen- 
meiben unb 9Käl)miefeu, fo ba^ bie Seute bort bie ^oljinbuftrie unb 3Siel)5udjt ^^u iljren 
|)auptbef(^äftigungeu machen, IU05U bann noc^ ftellenmeife ber Bergbau fommt. 

^n ber oberen 9Iran^o§gegenb, auf bem Öreg^^aoaö unb um ben Urfprung ber 
3dra liegen uugel)eure ^id^teumälber. ®ie S3ett)ol^ner biefer ©egeuben mad;en oerfdjiebene 
^oläorbeiten, mit beuen fie oft aud^ in loeiter f^erne lebhaften ^anbel treiben. ®ie unteren 
X^eile ber Söerge unb bie öod^fläc^en prangen im (^rün oon 33uc^en* unb (Sidjennjälbern. 
?(ber and) bie (Sbene, ja felbft ha§> SSJJe^öfeg ift nidjt al§ oöllig baumlofe (^egenb ju 
betradjten, beun auf bem Ä^eugerfetbe unb ben oon ben ÜberfdjUiemmuugen beso ^IrantjO'o 
^eimgefudjten ^lädjeu !ommeu redjt oieleSöeibeu^ @rlen= unb ^appelljaine oor, im äKegöfeg 
aber trifft mau ftellenmeife gang aufe^ulic^e Snagieubeftänbe. 93ou ben 336.000 ^eftar 
gruc^tboben be§ ßomitot^ !ommen 96.681 .^eftar auf SSölber. Su neuerer ^eit meubet 
mau ber ?Infforftung ber 58ergrutfd)ungeu, ©teiumuljreu unb ber SJ^e^öfeger ^ügelljäuge 
gro^e Sorgfalt gu. ?tuc^ ben Sanbftra^en entlaug l)at mau mit Saumpftanaungen begonnen, 
bod) merben bagu mel^r Obftbäume beuü^t. ^abnrc^ nimmt bie Sln^aljl berfelben immer 
me^r 5U. ®er laubmirt^fd)aftlid)e 5Serein be^ ©omitatg t^ut fel)r oiel jur ^ebung ber Obft- 
unb Xraubencuttur. ®er SSereiu ^at in X^oreuburg eine gut eiugerid)tete 33aumfdjute, bie 
aud) uac^ anbereu (Somitaten oiete Xoufenbe öon ©e^lingen öerfc^idt. Sind) bie ftaatlic^e 
©cirtnereifc^ule unb bie ftaatlidje SBeinbaufc^ule ^u X^oreuburg tragen oiel gur ^örbernng 
be§ Obft* unb 2Beinbaue§ bei. 



199 



^ie ST^ierlüelt be§ Somitat§ ift giemüd) reid^. ®er 33är gltior ift in ben 5ltpen qu§= 
gerottet unb oudE) ber SSotf [elten getuorben; SBilbjc^töeine, ^^üc^fe imb ^ofen ober gibt e§ 
genug. @eit einigen So^ren njerben in ben gräflid^ Stnbrdffi^'jc^en SBalbungen gu S)oBrin 
(im Sdrot^ot) ^irfdje unb Stiege forgföltig gehegt. Seitbem f)at fid) biefeg eble SSilb and) 




auf bem Öreg^^aöaä unb in 

anberen on ben ^obriner 

^orft fto^enbcn ^Salbungen 

gemeljrt. ?(m 3(ranl)o§ tommt 

f)ie unb bii ond) bie Otter üor. 

3Son 9kuböögeln ift ber 

©eier fe^r feiten gemorben, 

ber Slbler, f^atfe unb §abi(^t 

bagegen, fonjie bie ©nie unb 

anbere fteine S^auBöögel 

fonimen nod) immer fe^rjof)!* 

reic^ Oor. ®ie 5((penbäd)e unb 

ber Obertouf be§ 2Irant)o§ finb ^iemlid) foreltenreic^. 3m 3}?aro§fhiffe unb ben Seen beg 

ajie^öfeg, befonber§ benen üon Äapug unb Qaf), ift ber ^^ifc^fang ergiebig. Sn ben S3äd)en 

ber fteinigen Xf)ä(er gibt e§ öiel ^rebfe. 

®er meftlic^e %^di be§ ßomitat§ ift fef)r reic^ an SSerfteinerungen, ©efteinen unb 
ÜJJineralien. Sine ÜH enge SSerfteinerungen gibt e§ im oberen Streite be§ ^e§bdtt§ale§ unb im 
X^ate be§ Üeinen Stranljo^. ®ie Xurerfpatte ift megen i^rer öerfteinerten ^ifd^jät^ne au§ 
ber Surajeit bemerfen^mert^. Sn ber §ö^(e gn 93ebenö ^at man öerfteinerte 33ären!nod)en, 



®a^ 3ii>;nt()al unb bie ®o6rinaIpe. - 2)aä Qfagbfc^IoB bc§ ®rafeii Stnbrdffij. 



200 

in ben ©emarhmgen öon 5nfö ^Detrel^em imb f^elüincj oud^ 9}?ammutr)fnoc^en gefunben. 
SSon ber X^orenburger ÖJegenb erftrerft ficf) ba§ ^od^fal^ in (Sd)id;ten öon unbefaunter 
@tär!e gegen ^ologg ^in. Sn ber (3i5egenb öon ßoppdnb, ©^inb unb Wi^U bilbet 
ber ®ip§ bicfe ©d)i(i)ten. ®ie ©ebirge im ttjeftlidjen STfieile be§ ßomitatä befielen 
Qn§ öer[d)iebenen ^elSorten, namentlich @anb[tein, ST^onfc^iefer-ßonglomertit, Äol!, 
(S5timmerfd^iefer, Xradj^t, ^orp^^rit unb Kranit, ^^i'if'^^" ^^" ^a(![eljen fommen 
(Sifenerge in Brufen öor. Sn ben ehemaligen ©ifenbergwerfen öon Xoxoqto mürbe 
and) (Silber unb S^tei gefunben. S3ei Äi§bän^a im Sdrat^ol unb bei Dffenburg (Offen- 
bdnlja) im ?lrant)ogt§ol enthalten bie Reifen aud) @oIb. Sm Xfjorenburgermalbe gibt e§ 
oufgegebene SJJangangruben. Sm Söette unb in ber Umgebung be§ ©jolcgöaer 93adje§ 
fommen aud^ maffen^aft ©ifenataungranate öor. SDer Slron^o^flu^ aber l^at feinen 
9^amen öon bem in feinem ©anbe enthaltenen (Solbe. 3}linera(queEen gibt e^ menige. 
Sn ben eingeftürgten unb mit SSaffer gefüllten ©c^öc^ten ber alten 5:i^orenburger 
(Sal^bergmerfe finb ©algfeen entftanben; fie merben %n ben 3^^cf^" ^^^ einzigen 
SO^ineralbabeanftolt be§ SomitatS öermenbet. 3n ben ÖJemorfungen einzelner Ortfd^aften 
ge^en ©algquellen auf unb geigen bie Ülic^tung ber ©teiufal5fd)id)te an, bie im Sd^o^e ber 
@rbe fid) Ijingielit. 

®a^ ehemalige Xorbaer (jt^orenburger) ßomitat, eiue§ ber ollerälteften in Sieben* 
bürgen, erftredte fid^ öon ben 33i^orer 5llpen angefangen burd) gang Siebenbürgen 
big gu ben OfÜar^at^eu. äJ^itte be§ XIII. Sal;r^unbert§ mürbe ber größte X^eil ber 
S3eöölferung burc^ bie Xataren ausgerottet, ^ie entöölferten ©ebiete nahmen bann, 
nad^ h^m Xatareneinfalt, einen X^eil ber Sgefler öon ^egbi auf. ^e^l^alb mürbe biefe 
@egenb öon bem ßomitate getrennt unb aU fünfter Sgefler Stu^l unter bem S'iamen 
Slron^ofer Stu^l (5lrant)0g=fä^!) gum Sg^flerlanb gef dalagen; bei ber neueften 
Üieorganifation ber ßomitate (1876) jeboc^ fam e§ mieber an bo§ ölte ßomitat gurüd, 
um öereint ha§ Xorba-Slran^ofer (Somitat gu bilben. Unter ben drpdbifdien Königen 
famen in biefe ©egenb aud) beutfd^e (Solouiften, um ©alg* unb (Sifenbergbau gu betreiben. 
(Sin Xl)eil biefer ®eutfd)en (in ber Xoroc^fder ©egenb) mogt)orifirte fid^ fpöter gänglic^, 
bie übrigen romanifirten fidf) ober gingen gu ©runbe. 3Som XIV. ^al^rljunbert an na^m awii) 
bie ^a^l ber rumänif(^en ©inmanberer immer me^r 5U. 5lm bid^tefteu ift bie 93eöölferung in 
ber äJiitte be§ ©ebieteS, am büunften in bem öon ^o^en 93ergen erfüllten meftlidien X^eile 
be§ ©omitatg, ®ie S3emo^ner uuterfd)eiben fid) nad§ ben ©egenben unb i^rer D^ationolität in 
me^rfac^er ^infid)t. ®ie ölten (Sitten ^oben fid; fommt ber ölten Xroc^t bereits größten* 
tl)eilS öerloren. 5tud^ bie urotte SSol!strad)t ber Sgefler im Slrontjofer (Stnl^l ift foft gong 
öerfc^munben, mölirenb fie in i^rer S3aumeife unb ber Einrichtung öon §auS unb ^of 
nod) eine 9Jienge Überlieferungen bemo^ren. S^re ouS §otä gebauten, mit einem 33ogengang 



201 

öerf ebenen Käufer feigen ^ü6[d^ qu§; bic ®äd^er ^aben na^ ber «Strome ^in eine 93retter= 
fo^obe mit eingef(f)nittenen9fiau(^lödjern, bie je nad^ ber Üteligion be§S3etüo^ner§ oerfcljieben 
finb. 93ei ben Üteformirten unb Unitariern fie^t man in ber Sieget bie ^orm eines ^elcfjeg 
^erauSgefägt, Bei ben 9lömif(^*^'ot^oIi[c|en ein ^reug, bei ben (SJriec^ifcfi^Drientatifc^en bie 
gorm ber „^re§!uro", cine§ @ebäcfftü(fe§, ha^ nmn bem ^eiftlid^en gu [penben pflegt. S)ie 
^öfe finb jo einget^eilt, ha^ für ba^ ^k^ ein abgefonberter ©ingang unb ein obget^eilter 
^of öorl^anben ift, ber jum §aufe fü^renbe §of a(|o immer rein gehalten merben !ann. 
















MOF>a:L.UI l3 >^( I 



X^orenöurg (Xorbo). 

Unter ben 9?umönen ^aben bie SJiofdnp im mittleren S(rant)0§t§a{e unb in ben 
%i)äUxn ber S3ftd^e ^äxa, ^e§bdt unb 9fid!o§ i^re alte XracEit am treueften bema^rt. S)ie 
3JJänner tragen ha 93unbfci^u^e — ©tiefet fettener — , mei^e Ö^robtud^^ofen, Sebergürtet, 
@robtu(^|an!er unb bie Sammfettmü^e ober einen fdEimargen ^itgl^ut. ®er§at§umfongbe§ 
§embe§ unb bie 5IRonc^etten finb mit forbigen f^öben pbfc^ auSgenöl^t. @ie tragen ha^ 
§emb burd^ ben fürtet geftedt, nad^ unten frei. ®ie S3urfd§e ^aben runbe ^ütd^en mit 
aufgefct)tagener S^rämpe unb baran ©c^mucf öon fteinen ©taSperten, ^a^nenfebern unb 
!ünfttict)en S3tumen. S)a§ reic^ftoerjierte @tüc! ber männtid^en SRofdnt)trac^t ift bie mit 
(Sämifc^teber au^genö^te ober mit farbiger ©eibe geftidfte 93unban)efte (^et^mefte); bann 
!ommt ber njei^e (Srobtucfjjonfer. ®ie ^otmt)^ in ben ©eitent^otern be§ §e§bdt, Üldto§ 
unb ber ^dra traben bie §trmet, @äume unb Xafd^en i^rer meinen Sanier mit anfgenötjtem 



202 

Ornament an§ öerfc^iebenfarBigem 'Xud^ öergiert, tnobei fc^öne f^arbenmifd^nngen ^erau§= 
fominen. ^ie 9J?ofdnt)frouen Ijaben iE)re alte Zxaä)t nur in ben abgelegenen X^etlen be§ 
mittleren Slranijo§t^ote§ giemlid) beibehalten. Sie tragen ha öorn unb rüdmärts bie 
^atrincja (fdEimale «Sc^ürje). 2)ie rücflüärtige tft oben blau, ber untere, größere X^eil 
orangegelb. Um ben §a(§ tragen fie Sf^ei^en üon @la§|)erlen ober öon ©ilbermünsen. 
®te äRäbc^en flechten fic| ha^ §aor in gn^ei ^öpfe, bereu einer aber öorn an ber @tirne 
beginnt. ®ag $emb ift an ^a(§, ?(rmen unb §anbgelen!en farbig gefticEt. ®ie |)embbru[t 
i[t in galten gebogen unb baran mit großer ©orgfalt eine eigene 3trt ©tieferei (csupäg) 
au^gefü^rt, bie aber nur nod^ [e^r feiten bor!ommt. 

Sn ben ÖJemeinben ber Xopdnfaloaer HIpen mo^nen bie äJJöcjen, ein befonberer 
«Sd^tag Ülumänen. Sie treiben ^olginbuftrie unb bereifen mit i^ren SBaoren einen 
großen X^eil be§ ßanbe§. 3u 93aumeife unb Xrac^t ^aben fie oiet 5t^nlirf)!eit mit ben 
Söemo^nern ber gebirgigen ßJegenben be§ S^efterlanbeS. S)a§ !ommt ma^rfdjeinticlE) ba^er, 
ha'i^ in bie ärarifc^en ^orfte ber STopdnfaltiaer 5(tpen im Saufe ber 3^^^ go^treid^e @5e!(er= 
familien at§ |)ol5orbeiter berpftanjt njurben, bie fid^ gmar romanifirt ^aben, beren 
©inftu^ aber bennodE) in STrac^t unb S3amüeife ber 9JJöc5en bemer!bar toirb. 

®a§ ßomitat t)at fed§§ 33eäir!e unb S^e^irfsofi^e, (entere geigen ein mefjr ober 
tüeniger ftäbtifc^e§ Ö^epröge; bod^ gibt e§ im ganzen ßomitate eine einzige «Stabt, ben 
6omitat§fi^ ST^orenburg, bie übrigen Ortfd^aften finb Heinere unb größere ^orfgemeinben. 

SE^orenburg (Xorba) liegt am ©inftuffe be§ 9fid!o§bad^e§ in ben %xant)o§>. ®ie 
bitubialen ^ügel ber Umgebung finb mit ben Xrümmern be§ et)emaligen römifd^en 6aftrum§ 
unb ber römifd^en Stabt ^otoiffa bebedEt. (S§ gibt in ^^orenburg !aum ein |)au§, gu 
bem bie gerftorte 9ftömerftabt !ein Baumaterial geliefert fjätte, !aum ein^^or, üor bem nid§t 
befjauene römifdfie Steine tagen, jafelbft bie^errenfi^e unb ^ar!§ ber Umgegenb begiel^eu 
bon l^ier feit Saf)rt)unberten otterlei ^iermer! an 9f?elief§, ©tatuenfragmenten, Snfdjrift- 
fteinen unb anberen be^auenen S3ruc^ftüdfen. ®a§ je^ige X^orenburg ift burdt) bie 
SSereinigung mefirerer (^emeinben entftanben. ^er untere ST^eit ^ei^t 5tIt=5ri^orenburg 
(iÖ'Xorba), ber obere DfJeu-Xl^oreuburg (Uj*^orba). S5on i^rer einfügen ©etbft^ 
ftönbigfeit finb nur me^r bie in jebem gefonbert obget)aItenen ^a^rmärfte oorfjanben. 
®ie (^efammtbeoötferung betrögt 12.082 ©eeten, barunter mefjr aU bie ^älfte 9ieformirte. 
^ie übrigen finb 9ftömifc^= ober ©riec^ifdj^^at^olifc^e, @ried)ifct)=Drientatif(^e, @oan^ 
gelifdt)e 31. 33., Unitarier unb Sfraeliten, fo ta^ in ber ©tabt jebe§ in Siebenbürgen 
oorfommenbe (SJIauben§be!enntni^ burd^ eine ^irtfiengemeinbe unb Äird^e (St:empel) 
öertreten ift. S)ie Stabt ift (Si| be§ (Somitate^, fomie ^al^Ireic^er S3eprben unb Stmter, 
unb 5tt)ar: be§ fönigtid^en @erid)t§^ofe§, be§ 93eäir!§gerid^te§, ber ^inan^birection, be§ 
(Sd^ntinfpectorateS, ber ©toat^anmaltfc^aft unb be§ ©algamte?. @ie t)at and) ga^Ireic^e 




®ie reformirte Sird^e, bie fat^otijcf)C Sirene unb ba§ ctnftige fflrftlid^e ^alot« in 8lIt=X^oren6«rg. 



204 

ßulturtnftitute: eine (^eroerbe= iinb ^öürgerfd^ule, brei ßefeöereine, einen 9J?u[i^ nnb 
ÖJ.efangüerein, eine ^Druderei, ein Socalblott u. f. w. 

Dbgleid; eine ©tabt mit georbnetem 9)?Qgiftrat nnb @i| be§ (5oniitat§, befte^t 
ST^orenburg borfj grö^tentljeitg on§ einfQ(i)en ebenerbigen .^änjern. Über biefe erf)ebcn fid^ 
ftotttid) bie ^ircEien, beren ältefte bie §Ut==2;^orenbnrger reformirte ^ird^e ift. Urfprünglici^ 
gottjifc^, ^ot fie bnrrfj fpätere Umbauten öiel üon i^rer alten ©c^önljeit eingebüßt. (Sin 
anjet)n(id)er S3au ift ancf) bie gro^e ^ird^e ber 9flümifd^^^ot^o(ij'd§en am 3JJar!tpIa|, au§ ber 
äiueiten |)ä(fte be§ XV. Saf)r^imbert§. ®erfe(ben Qtxt entftammt bie S^en-X^orenbnrger 
reformirte Äird^e, bie aber, mit 5ru§naf)me be§ ßf)ore§, gängtid^ nmgeftattet ift. 

Unter ben übrigen Ö5ebäuben ift ba§ fogenannte fürftlic^e ^alaiS ha^ intereffantefte. 
@g ftammt ang ber Qät ber ^dtl^orl) nnb Tjat ben in X^orenbnrg n)eilenben ober burd§= 
reifenben dürften oft aU Sflefiben^ gebient. 2)er !t)önfige 5tnfent^alt ber dürften nnb bie 
tauge O^ei^e ber ^ier abgehaltenen Sanbtage bracfite el aud§ mit fic^, ba^ oiele fieben- 
bürgifd)e9J?agnateufami(ieu^ierftänbigeSBo^nnngenl^ietten. I)emfürftIic^en^atoi§benad^^ 
bart ift ha§> ^au§ ber ^amilie Söeffelentji, au beut eine SJ^armortafet erinnert, \)a'^ barin 
1794 ber berüljmte Üiomanfd^riftfteHer $8aron 9li!oIau§ Söfüa geboren mürbe. Unter ben 
älteren @ebäubeu ift ferner ha§ a(teStabtl^an§, einS^leuaiffanceban, ^n ermö^nen; xtuterben 
neueren ba§ (£omitat§f)au§ nnb ha^ allgemeine Ä'ran!eni^ou§. 5tm @nbe ber ©tobt fü^rt 
eine gebeerte ^oljbrüde mit einem einzigen S3ogen über ben Slrauijo^; fie ift eine ber 
bemer!eu§mertl^efteu ölteren ^rücfenconftructionen ©iebenbürgenS. 

Über biefe Srüdfe fü^rt ber 2Beg in ba§ benachbarte ^reu^erfelb (Äere^te^me^ö). 
^ieg ift eine ber anSgebe^nteften Ebenen im ©iebeubürger S3e(feu, fie ^at oon SSdrfaloa bi§ 
3(rant)o§^®Q^re§ eine £önge üon 18 Mometer nnb ift bei STlioreubnrg in füb-nörblid^er 
Sflic^tung 6V3 Miometer breit. Sn ber Sßoimobenjeit mürben bie meiften ber gal^lreidfien 
X^orenburger Saubtage auf biefem gelbe abgehalten. (Sinige Saubtage fanben jeboc^ in 
ber großen Mrc^e am 9JJar!tpla|, ober in ber reformirten Mrd^e neben bem fürftlidl)en 
^alaig ftatt. ®ie mid^tigften ber in X^orenburg abgel^alteneu Saubtage finb jmeifelloä 
bie öon 1564, 1567, 1568 unb 1573, meiere bie Üieligion^frei^eit fid^erftellten. 

2)ie SJJagijaren ^aben X^orenburg unb Umgebung ma^rfc^einlic^ gleich in ber 3cit 
nadj ber Sanbna^me befe^t. @d)ou au§ ber Qdt ber erften Slrpdbifc^en Könige finben 
fic^ ©puren, ba^ bie SJJag^oren Ijier anfäffig mareu. 5tl§ im XII. Sa^r^nnbert bie beutfd)eu 
Sefieblungen erfolgten, liefen fic^ ouc^ ^ier S)eutfc^e für ben ^Betrieb be§ ©al^bergmer^g 
nteber unb lebten bann Sal^rl;unberte lang nac^ eigenen Öiefe^en, unter eigenem Sflic^ter, 
unb üer[d)moläen erft (Snbe beg XIV. Qa^r^unbertä mit ben SJJagtiaren. ®ie ©tabt mürbe 
mieber^olt jerftört, mas audj eine mehrmalige ©rueuerung ber @iumo§nerid)aft nad) fidj 50g. 
^m XIV. unb XV. ^a^r^nubert mnc^§ fie, mie fc^on bie brei ^iemlidj großen, bamal§ 



205 



erbauten Äircfjen geigen, gu einer b(üf)enben ©tabt ^eron. 2)ie meiften Unglücf^[dj(äge 
trafen fie im XIV. unb XV. ^a^r^unbert. "Der faiferlidje ^elb^err 53a[ta lie^ bei 
ber 'Siiidk^x @igi§munb 33dtfjort)§ nad; Siebenbürgen (1598) bie angefetjenften 
S3ürger im 3((t=X^orenburger (Sd)(o|3 unb ber D^eu^St^orenburger ^ird^en-^efte über bie 
Minge fpringen. ®er tt)atac^ifc^e Söojmobe SJiic^ael lie^ 1601 bie (Stabt jmeimat in 
93ranb [teden. ®ie ©inmo^ner [toben au^einanber unb begannen er[t unter bem dürften 
33oc§fa^ mieber gum ^äu§tidjen §erbe gurüd^ufe^ren. (Gabriel S3dt^ort) öerlief) ber ©tobt 
1609, um i^ren neuen 5tuf)c^it)ung gu förberu, neue grei^eiten. ®ic[e mürben burc^ 
©abriet S3et^(en 1614 beftätigt, unb biefer gürft fiebelte auc^ in bem nodj immer 
unbemo^nten 9^eu=Xfjorenburg 332 äJiann üon feiner eigenen ^^alaftmad^e an, bie er 




ie SSriicfe in Xfjoreiiburg. 



jugleid^ in ben 5lbeI[tonb erl^ob. ^a§ türüfd^e §eer, bo§ 1658 waii) bem unglüdlid^en 
^otnifc^en ^elbgug ©eorg 'MäUqt)§ IL in Siebenbürgen einbrad), gerftörte X^orenburg 
imb fd^leppte einen großen Xfjeit ber S3et)ölferung in bie ©ftoöerei. 3m fotgenben ^a^xt 
tarn eine neue 5ßer^eerung burc^ bie Xür!en unb X^orenburg blieb mieber entbötfert 
gnrüd. Snt Sollte 1660 fiebelte ber Sanbtog, um bie ©tabt mieber gum Seben gu ermeden, 
f)ier bie Seute an, hk an§> ben öon ben Sj;iir!en eroberten ©tobten Sugo§ unb 
^drdnfebe^ geflüdjtet maren; i^nen folgte 1665 bie S3efn^ung be» gteic^fatlg gefaltenen 
Ö5ro^marbein, fo ha^ bie gum Z^Qii noc^ immer teer fte^enben §öfe befe^t tnurben. 1668 
er^ob f^üt^ft 5(pofft) biefe neuen 3ln[ieb(er fammt bem gangen 2ltt-Xl|orenburg in ben 
?lbelftanb. ®ie 9^ac^!ommen biefer geabetten neuen 5lnfiebler mürben bie fogenannten 
„©remialbürger" oon ST^orenburg. ?Iud) in ben ^uru^enmirren unter ^rang 'SiaUqX) H, 
Ijatte bie ©tabt oiel gu leiben. ®urd) bie ©c^aaren 9fiabutin§ mürbe fie 1707 öödig bermüftet. 
^ie 33emof)ner ftof)en unb begannen erft 1711 fid) langfam mieber eingufinben. ^lad) 



206 

bellt (S^otindver ^rieben fonnte ^^orenburg uad^ unb iiac^ iüieber erftar!en, iiub 1759 
fdjieuen bie fd^öneu Xage öon einft förmlid) luieberjufe^ren, ha in feinen 9J?auern ber 
einrjnnbertliebemmb^tuangigfte nnb sug(eicf) le^te 2^^orenburger ii^anbtag abgcfjalten rtJuvbe. 
@egentt)ärtig ift bie 8tabt eine§ ber [tärfften^öüllmerfe be§ )iebenbürgif(i)en 9J?Qgt)Qrent^m§ 
unb S3rennpun!t be§ 2Birt^)d)aft§= unb Sulturteben^ eine§ onfe^nlid^en Umfreifeg. ®ie 
Unitorier f)atten ^ier ein ©^mnafium, unter beffen ^rofejforen ftc^ geittoeilig 9}?änner üon 
literarifd^er 93ebeutung fanben. 2Sir nennen Sofionn ®t)öngi)ö[i unb HIejanber ©^efeli) 
üon 5tranl)o§rQfo§, ber gu S3eginn be§ XIX. 3af)rf)unbert§ in feinem !(einen @po§: „^ie 
®5ef(er in ©iebeuBürgen" ben erften SSerfud^ ntad^te, bie ungarifdje 9}i^t§otogie poetifd^ 
§u Uertuert^en. 'DaS @t)mnafium niurbe 1878 oufgefaffen, in beut ßiebäube ift |e|t bie 
ftoatlidie ^ürgerfd)ule untergebracht. 

jDie 93eüö(ferung treibt gumeift 5(derbou, gum X^eif aber auc^ Öieujerbe unb ^anbel. 
®a Xfiorenburg ber 9J?ar!t für ba§ 9i)ie5Öfeg unb bie 2llpen Iäng§ beg 3lrant)0§ ift, 
arbeiten bie @elüerb§Ieute i!|re Slrtifel bem S3ebarf unb ©efd^inad ber bortigen @inU)o()ner* 
fd^aft entfpred^enb, tt)a§ biefen ©räeugniffen and) ein etl)nograp^ifd§e§ Sutereffe öerteit)t. 
(Sine (ocale (Specialitöt ift ber „"Sorbaer ©c^weinebraten". 9^od§ berüt)mter aber finb bie 
„5j;orbaer ^ogatfd^en", ein fe^r fd)madf)afte§ Sebhic^engebiid, ha§ aud^ tt)eit()in üerfenbet 
lüirb. ®ie Sa^rmärfte ber @tabt finb für eine tt)eite Umgebung ma^gebenb, batjer fie 
Gelegenheit geben, bie $8oIf§trad§ten biefe§ ßanbe§tf)eire§ in großer 9}?annigfaltig!eit !enuen 
ju lernen. ^Die gabrif'§t§ötigfeit ift in ber @tabt nur burdi eine ^Bierbrauerei unb eine 
ßettulofefabri! öertreten. ®er (Saljbergbau üon X^orenburg ge^t in ha^ ®un!et ber Urzeit 
jurüd. ^ie (Satggruben ber 9iömer befanben ftc^ auf bem ^ügel öftüd^ ber ©tabt. ©päter, 
namenttid^ gur >^e\t ber dürften üon Siebenbürgen, würben bie (S^ruben oberhalb üon 
9^eu*X^orenburg ausgebeutet. Stuc^ je^t mirb in biefem X^eite beg 33erge§ in fünf Gruben 
gearbeitet unb jä^rtid) 20.000 9}?etercentuer ©alj im SBerte üon 320.000 fronen 
getüonnen. %n ber ©teile ber römifd;en ©a{5bergtt)erfe liegt ba^ ber ©tabt gel^örige 
römifc^e ober ^krgmerfsbab. D^örblic^ baüon liegt in einer ©ntfernung üon etma 
V* Kilometer ha§' örarifdie 9}iinenb ab, an ber ©teile eine§ in ber ^ürftenjeit betriebenen, 
fpäter eingeftür^ten Sergujerfg. 5(ud) biefeS ift üon ber ©tabt gepachtet, bie an beiben 
fünften geeignete S3abet)aufer unb Gaftf)öfe erbauen lie^, fo baf3 eine Ijübfc^e 93abecoIonie 
entftanben ift. 93eibe ^äber gepren ^u ben befferen Äodifaläbäbern, unb ba§ Söaffer beS 
ÜKinenbabeS (Slfna^f^ürbö) !ann fic^ fogar mit ben berü^mteften Äodjfalgbäbern beö 
Stuälanbeg meffen. Unter ben aufgegebenen, troden fte^enben ©c^oc^ten ift ber fogenannte 
SofepI)i=©d)ad^t njegen feines fec^ge^nfac^en @(^o§ gu ermähnen. 

SSon XI)orenburg begeben mir uns nun in ben gebirgigen meftlidiften X^eil beS 
(§;omitatS, bie Quellgegenb beS 5lrant)oS, unb gmar in ha§' raufie X§oI beS Großen 3Irant)oS, 



207 

luü bie Drtfdjaft @ä!ertfora liegt, (gjferifora ift nid^t fotuo^I eine Öiemeiube, qI§ ber 
©ammelnome für SBo^nftätten, bie ü6er mehrere Xaiifenb ^oä) Sllpenlanb öerftreut ftnb. 
®ie @intt)o^neräa§I beträgt ettüo 5621, man trifft aber fourn eine ^äufergruppe, ttio auf ber 
(Strede eine§ Äi(ometer§ minbeften§ 10 bi§ 15 ^öufer beifammen ftänben. ©ofd^e größere 
|)äu[ergruppen befinben fic^ meift an ben fünften, tüo ein SfJebent^at in baä ^ouptt^ol 
münbet. ®ort fte^t bann gert)ö^nli(^ bie ^\xd)t unb gnnjeilen auc^ bie ©c^ule, ein 3*^^^^"/ 
ta'^ man ben Äern ber ©emeinbe üor ficJ) [jat. ©jferifora unb feine Umgegenb, ber gange 
STopdnfaloaer S3e3ir!, ift öon SJJöcgen benjol^nt. ®ie größte @ef)en§tt)ürbig!eit ber ^emeinbe 
ift bie in ber ©emorfung befinbüd^e (Si§|ö^(e, beren gül)nenbem, ettt)o 54 9J?eter tiefem 
@d)(unbe ein eifiger Suft^aucfj entftrömt. ®ie Äluft ift oben 60 äJJeter breit unb fättt mit 
brei (Seiten fenfred^t ab, nur bie ftufenartig obfc^üffige öftlic^e ©eite lä^t eine ©tredEe 
meit ^inab bringen, ^ann folgt eine mit ©eliinber öerfetjene ^olgtreppe. Unten angelangt, 
tritt man burd§ ein 10 9J?eter l^o^e§ ST^or auf ben glatten (Si^boben eine§ SSorfaate^ oon 
20 SJieter §ö^e unb 50 SJJeter ^urd^meffer. Sm ^intergrunbe ergebt fid^ ein Poppet- 
l^ügel au§ @i§, 6 9[Reter ^oc^, 3 äJJeter im ^urd^meffer. Sin!§ Oon biefem (Si^berge 
üerfinft i)a§> @d§mel3n:)affer in einem Haffenben ©djlunb. (Sin ^inabgen)orfener Stein ober 
©isbrocfen fd^Iägt noc^ etma 14 (Secunben auf feften S3oben auf, ma^ einen ^mä) tüie ein 
^anonenfd^u^ erzeugt. 9f^ed§t§ öon ber SSor^alle fü^rt ein mann§§of)er, 14 SJJeter breiter 
@ang über bie (SiSmaffe 54 3Keter meit, in ben intereffanteften X^eil ber (Si^p^Ie. ®en 
erftaunlic^ften 2(nbticf gemährt bie „^irc^e", eine 22 3J?eter t)o^e, 21 SJJeter im ®urc^= 
meffer f)altenbe §atte, bie in ber %^at einer ÄHrd^e öon feltener ©d^ön^eit gleicht. Ringer* 
bünne big mann^bidEe (Si^fäulen ftreben empor, öom (SJemöIbe l^erab maltt ein Xeppid^, 
ber fic^ unten gum 'äitat formt; be(eud[)tet fielet ha§^ §(lleg mie \)a§ fd^önfte 9J?armormer! au§. 

Unterhalb oon ©jferifora öffnet fid§ (in!^ ha^^ Sllbdfer %^a\ auf ben Ö5roBeu 
5(ran^o§. §ier liegt bie Ortfd^aft Stlbd!, gang fo gerftreut angelegt mie ©gferifora, mit 
gmei bebeutenberen ^oufergruppen: @ura'5tlbd! unb ©ura-^lrabi. Sonntag^ unb 
an großen Feiertagen pflegen fid) biefe größeren Randgruppen ber Hlpenorte mit (Sd)aaren 
ber ?llpenben)o^ner gu beleben, bie gu ^ferbe, ben af^angen umgehängt, gum ©otte^bienft 
^erbeiftrömen. S3ei ben 3llpen!irrf)en ftef)t meift ein offener Sd^uppen, mo bie manbernben 
^aufleute i^re für folc^e Gelegenheit paffenben SSaaren auflegen, um ben Äirc^enbefud^ern 
äugleirf) ben @in!auf be§ 9^ot^menbigen gu ermöglid)en. 

®ae^ SE^al be§ kleinen 3lrant)o§, füblic^ oon l)ter, ift üiel breiter al§ ba^ be§ 
Großen ?lrant)o§. S)ie größten Ortfd^aften barin, oon ebenfo gerftreuter Einlage, finb 
2(lfö-SSibra, Felfö = 95ibra unb ^onorel. (£§ lo^nt fid^ §ier einen S3lidE auf bie 
Saumeife p trerfen. "S^ie Räufer ber ddlöqtn finb meift ftocf§od). ^aS (Srbgefd£)o^ ift au§ 
©tein, ha§> mit l)übfd^em ©ang oerfe^ene Dbergefrf)o§ avi§ R0I3. ®a§ '^aä) ift ^odf) unb 



208 

fteil, bie ©c^neelaft be§ taugen SBinter^ uufc^äbüc^ §u moc^eu. ^ie ^äii[ev [tnb aber 
meift fo ffein, baj? ©rbgefd^o^ imb D6erftoc! nur lüenige enge Sf^äume entsaften. 

Sm X^ftle be§ ^feinen Girant) o§ ift ba§ SJJerfraürbigfte ber ßsigal^egi) (©d^necfen' 
6erg) bei gelfö^SSibra; er Befte^t au§ ©anbftein ber jüngeren Slretbe^eit unb ift üolt mit 
öerfteinerten 3)Jnf(^etn (acteonella gigantea), bie oft bie ©rö^e eine§ Ä'inberbpfeS 
erreid^en. S)em ©d^netfenberg gegenüber ergeben fic^ am redeten Slranijo§ufer ^o()e ^al!- 
fteinmänbe mit bem 1200 SOJeter l^o^en meinen Reifen ^iatra alba, öon bem ber SSaffer^ 
fott ^i§c§iora nieberftür^t. ®er S3oc^ bricht au§ einer ber ^ö^ten in ben ^aüfelfen ber 
jenfeitigen X^olmönbe l^eröor, faultet fid^ on ber unteren ^elgftufe in mehrere 2(rme 
unb branft mit großem ÖJetöfe nieber. ®a§ !al!^ältige SSaffer über5iel)t 5ttle§ mit einer 
^olffc^id^te, ttJoburi^ eine Unmaffe jdjöner ^oÜfteingebilbe üon großer 3JlannigfoItig!eit 
entftel^t. ®ie S3en)o^ner jagen au§ bie[en jogenannten ^'atftuffen Äreuje, bie man fjäufig 
bei ben ^irc^en unb an ben ©trogen aufgerichtet finbet. 

®ie beiben 5trant)o§arme bereinigen ftc^ unter ^onorel unb burc^fliefeen bann, el^e 
fie S^opdnfalöa erreichen, bie ^elfenenge ^iatra Sucio, in beren Söoub, auf ber 5tlfö^ 
^e^erer @eite, eine §ö^Ie bunfelt, biefetbe, bie in 9}Joriä Sö!ai'§ Sf^oman: „®ie armen 
fReidfien" ben ^alfdjmün^ern at§ @d[)(upfort bient. SBeiter unten, mo ber ßgerteSbad^ in 
ben Strant)o§ fädt, liegt ber S3eäirf§fil3 Xopanfatöa, eine jerftreut, aber recf)t ^übfc^ 
gebaute @rofegemeinbe mit 2440 (Sinmo^nern, bie fogenannte .^auptftabt ber Wloqtn. 
©ie f)at eine einzige orbentlic^e @affe, too fidt) auc^ brei ^ir^en, einige ©aft^öfe imb bie 
Sntenbantur ber örarifc^en SBälber, eine§ ßomplejeä öon 41.932 ^oä), befinben. ®ie 
jerftreuten ^öufer ber 3J?öc5en liegen auf ben Sichtungen in ben ärarifc^en SBalbnngcu. 
Sei Xopdnfatöa liegt ha§^ 9lact)barborf Si^tra, öon mo ber S3iBtraboc^ ba^i .f)oIä ber 
(Staat^forfte in ben 5(rant)o§ ^inabfctimemmt. 

Unterhalb üon 93i^tra ge^t ber 2öeg über eine malbige ^öt)e, an einem üertaffenen 
^alugerÜofter unb einem ^irc^tein borbei, noc^ Supfa, mo man bereite haS^ ©ebiet 
ber SIRo!dnt)§ betritt. Su ber Üiömergeit mor bie bebeutenbe X^atermeiterung an biefer 
©teile ein ^au|)tpunft ber ßJolbmäfd^erei. ^ie ehemaligen 58ergmerfe maren ertragreid^, 
je^t tt)irb nur nod^ menig ®olb gemonnen. @in X^eil öon Supfa l^ei^t ßupfapata!; an 
biefem öorbei gelangt man unter^lb öon Wmc^d mä) bem ^übfc^ gebauten Off enburg 
(Offenbdntia), om regten Girant) o^uf er, einem ®orfe, ba§ einft eine berüt)mte äJ^inenftabt 
mar. ®ie ÖJolbgänge ber einft ertragreichen 93ergmerfe fiub öerloren, merbeu aber jel^t 
burd^ eine @efellfd|aft mieber gefucl)t, bie ^ier auc^ ^oc^merte nad^ !alifornifc^em @i)ftem 
aufgefteltt |at. Unterhalb öon Dffenburg gelangt man ^mifd^en S3ergftür3en unb f^ludjtigen 
SBafferriffen nac^ 5llfd= unb ^elfö^Sjolc^öa. Se|tere§ ^at eine SOlerfroürbigfeit 
aufäumeifen, im X^ale be§ öorbeiflieBenben Socl)e§ mirb öiel ©ifenalanngranat gefunben. 



209 



Sn ?Itfo=@3oIc§t)a i[t ber ©d^tupfBod^ jel^en^tüert^. ^er ^onorer ^ad) Der)(f)tt)mbet 
nömlic^ unterhalb beg ®orfe§ ^onor in ben ©palten einer 430 9Weter t)o^en ^el^monb/ 
tritt jeboc^ in ber ©emor^ung öon 2(liö=@5oIc§ba, am ^u^e eine§ [teilen ^elfen^, burc^ 
eine 18 3Weter ^o^e, Üi^n gefpoltene !onifdf)e Öffnung njieber ^eröor. ©e^en^ttjert^ ift and) 
eine ^errlic^e ^olfraonb, bie bom ®orf ab gegen S^orboften ^ie^t unb ben Wront)o§ au§ 
feiner S^lid^tung lenft. 2tm Tinten Ufer ergeben fid^ ^qI!= unb ßongtomerotfelfen unb 
bilben ^ufontmen bie ©golc^baer @d)(u(^t, beren @cf)ön^eit pnxd) einen SBafferfalt unb 




©oIDtoöfc^er im ätcanQoät£)aIe. 



ben an ber 9}Jünbung be§ ^obfdgaer Xf)atel au§ bem S(rant)o§6ett aufragenben ^etSberg 
gefteigert ujirb, ber einem riefigen Sönjen g(eic£)t unb ba^er Dro^Idnü) (Söujenftein), auc^ 
Sog(t)a!ö ((Srfioberftein) ^ei^t, 

®a§ ^obfdgaer %^ai jie^t ficE) ttjeit in ben Öreg-^oöaS hinauf, tt)o bie gerftreuten 
^öufer öon ^etfö^^obfdgo ftef)en. biegen 3lIfd==^^obfdga f)in ftürmt ber ^obfdgaer 
S3ac^ burd) eine fc^öne ^elfenfpalte t!^atn)ärt§. Sn biefem Spalt tritt bie periobifc^e 
Quelle öon ^obfdga gutage, unb nahebei noc^ bie n)aff erreiche Quelle gerebeu (^erebö* 
^ab), bie ha§> ^oli für ^eiüräftig f)ätt. 33ei ber SJlünbung be§ ^obfdgaer S3ac|e§ in ben 

Ungarn VI. 14 



210 

2lrant)o§ erBIicft man üBer bem ertüä^nten 5öogIt)afö, beut 1170 SJJeter ^o^en ÖJipfel ber 
^alffetfen Benachbart, ba§ X^ox ber ^ebettöer ^no(i)tnf)öf)k, bie öom Slrant)o§t^o(e au§ 
unnahbar erjc^eint. %m unteren ©ingang ber ©gotcSüaer ©(^tu(f)t liegt^bag ®orf Sunfa- 
Ujfalu unb in beffeu 9^ö^e ergeben fid^ bie ÖJranitnjänbe be§ fallen 3fi^oöinaberge§, in 
beffen ^^^anfe bie Xoroc^föer einen ©teinbrud^ eröffnet §aben. ^inter ber ^fii^Döino liegt 
9^agt)=0flog, im X^ate be§ öom Öreg=^aöa§ ^erabfommenben 33ad)e§. Sei bem 
9^oc^barborfe 9ftun! ^at man eine größere unb eine Heinere f^et^fpalte ju fe^en, an bereu 
norböftlic^er Seite ber gro^e ^tefaberg auffteigt; feine gegen ba§ %'i)al bon ^iä^OftoS 
geneigte ©ipfelplatte i[t mit @ifen!notten öon @rbfen= bi§ 9^u§grö^e öollgeftreut, Seber 
^(a^regen fpütt auf bem eifen^attigen S3oben noc^ me^r folc^er Knollen gufammen. 

2Bo ber^ig^Dftofer Söad^in ben5trant)og fällt, erblicft man am rechten Ufer be^^tuffeS, 
bem 9Sibat^^!ö ju t^ü^en, bie ärmlidjen ^olgptten be^ ^orfeg Sßibal^. Sm Slran^o^* 
tl)ate ift bie Sanbftra^e bei ©^olcööa, befonberS aber in ber ©egenb öon SSibatt) oft öon 
(Steinmu|ren unb get^ftürjen bebro^t, bie in ^otge früherer SSalböermüftung öon ben 
©teit^öngen nieberge^en. @eit einigen Sauren fuc^t man biefem Übelftanbe burc^ Z^aU 
fperren unb 55[ufforftung obju^elfen. Unterhalb öon SSibat^ fc^miegt \xd) ha§ S)orf 
93oreö an bie Reifen be§ @ngt^ale§, gerabe an ber ©teile, mo Iin!§ ber ^drabadj, red^tS 
ber Xorocgföer 93od) bem 5(rout)o§ jueilt. 

®er Sdrabad) entfpringt au§ ber norbmeftlic^en glanfe beä Öreg-^oöag unb 
ftürmt burc^ fc^öne ^ic^tenmötber, an faftigen SBeiben unb 9JZä§miefen öorbei, §u X|ate. 5ln 
biefem abgelegenen fünfte, bei S)obrin, l^aben bie trafen SlnbrdffQ ein reijenb gelegenes 
Sagbfc^Io^ unb ^orft^auS. ®a§ ^(ü^c^en menbet fic^ gegen ©üboft unb brauft gmifc^en 
[teilen Reifen unb lualbigen S3ergen meiter. 2ln feinem Iin!en Ufer fte^t ouf fteifem ^alt- 
gipfel bie 93urgruine Setaödr. 3^ biefer 35urg gefjörte im Safjre 1456 nic^t nur bie 
@egenb, bie man öon ^ier au§ überblidt, fonbern aud) bie meiften Ortfdjaften im 
benachbarten §eSbdtt^aIe. |)ier tie^ Sodann ©igiSmunb ben gegen i^n rebeüirenben 
äRetc^ior S3ataffa betagern. 6r na^m bie Surg, fd^Ieifte fie unb öertf;eilte bie §errfc^aft 
unter feine 5lnpnger. ©o fam bie S3urg in ben $8efi^ ber ©tabt 0aufenburg, bie ^um 
dürften ^iett. ©päter^in l^at fie aber noc§ mehrmals ben §errn gemedjfelt. 

3töifd}en ben ^aüfetfen, meldte bie S3urg umgeben, finben fid) ^ie unb ha ©rufen 
öon @ifen. Senfeit§ ber Reifen liegt ba§ ®orf 3J?ag^ar*S^ta, mit 420 mag^arifd^en 
(Sinmofjnern, bie fi^ in Goldarbeiten auSgeid^nen. Sn Xrad)t, 93aumeife unb^auSeinrid^tung 
finb fie ööKig ben Äalota^egern gleic^. S^re enge unb mogere (S5emar!ung ift ftettenmeife 
bis gu einer §ö^e öon gmei SKetern mit S^lummuliten (öerfteinerten ^oraminiferen) bebedt, 
bie man |ier „©t. SabiSlauS' (SJelb" ^ei^t. Sluc^ im benachbarten 5(f^ont)faIöaift bie§ 
ber ^all. SBeiter unten berührt ber ^drabad^ ^ig=93dnt)a, beffen einftige Ö5oIb= unb 



211 



(Stibergrukn je^t öerlaffen feiern. Unterhalb öon ^tg=S3dnt)a oerbreitert fic^ ba§ %i)a{ unb 

QU§ ber SJiitte biefer ©rmeiterung ergeben ficJ) bie freunbüc^ fc^tmmernben S3Iec^tprme 

beg S3eäir!§fi^e0 5tlfö-3dra. ®er Ort tüurbe 1848 burd) bie oufftänbifc^en 9ftumönen 

faft gonj gerftört. SDie 

je^igen @inttJO§ner finb 

t^eilä 9}iogt)aren, tl^eil^ 

SfJumänen. Unter ben 

erfteren gibt e§ öiele 

STöpfer, bie Sdraer 

Xöpfe finb in ber gangen 

©egenb beliebt. 

93ei 93oreö nimmt 
ber 5lran^o§ ben 
^orocjfoer 33Q(f) onf, 
beffen %^ai einem 
fc£)önen, attfeit^ öon 
fteiten SJjQuern umge= 
benen (Sparten gleidjt. 
3tt)if(^en ben Reifen 
rt)e[tlid^ öon XoroqU-- 
©jent'ö^örgt) bredjen 
gttjei S3äd}e ^eröor. 
Ol^ne irgenb nennen§= 
tt)ert^e SBofferfc^eibe 
njenbet [ic^ ber eine, 
bnrc^ bie ^ouptgaffe 
be^Orteg, fübmärt^; ber 
onbere fliegt noc^ 
9^orben. @o öerfd^mel^ 
Jen gttjei X^äler in 

etneg, mit gmet entgegengefe^ten 3JJünbungen, ber einen im ^Zorben bei ^oreo, ber anberen 
im ©üben bei 9lagt)=@n^eb. S)er fübmärt^ eilenbe S^ila^had) öerlö^t ha^ ßomitat burc^ 
ben ^ö!ö§, eine fc^öne ^elfenpforte, bie fic^ an ber ßomitatggrenje öffnet, ©n paar 
Kilometer öom oberen ^^ore ber ^öfögjpatte liegt, am gu^e ^o^er Serge, ha§i rumänifc^e 
S)örfc^en Sebetlö. 3n feiner ©emarfung üafft in fd)tt)inbe(nber ^ö^e ber Eingang p ber 
ermähnten Sebellöer §öf)Ie. ©ie i}at gemattige fnorrige Xropffteinbilbungen aufgumeifen, 

14* 




Ser *4iiil3 äiüilil)!.'!! ynirit iiiiD üiinta Üdrga. 



212 

nantentltd^ gequollene formen unb pftocfartige ©tolagmiten, tüäfirenb bie fänten^ iiiib 
Sapfenförmigen (S^ebilbe ber 3^^ftörung§(uft ber Ritten ^um Opfer gefallen finb. Sm 
@rbreic| ber §ö^(e fanben bie grabenben ^orfdjer Slnoc^en be^ Höhlenbären. 

2Ö0 ha§ Xorocjföer ^fjalftc^ eltüaS üu§rt)eitet, liegt Xoroc^fo-Sgent-Ö^örg^ 
mit 940 mag^arifcfien @inmol)nern. Söeftüc^ öom ®orfe ftel)t auf einem (^^^^nöorfprung 
bie SSurg ber ST^oroc^fal), aU Oluine, bie jum moIerifdEien (Sinbrucf ber ©egenb beiträgt. 
Öftlid^ öom ®orfe, bei bem fübttiärtS ftreic^enben 5tu§Iäufer be§ S^efelt^fö (@5e!(erftein) 
unb bem ®orfe |)ibag, jeigt bie ungeheuere ä)?affe be§ (S5e§tegberge§ eine i^rer [teilen 
^aümönbe, in ber ficf) bun!te §ö^(enlöc^er öffnen. Sn ber ^urucäengeit, al§> 5:iege'^ 
@(i)aaren 9fJagl)'(Snt)eb ^f^ftört Ratten unb bie bortigen (Sinn)ol)ner gum ST^eil nad) 
ZoxoqU geflogen maren, üerbargen fiel; bie Sef)rer unb ©c^üIer be§ reformirten ßoI(egium§ 
in ber §ö^le bei 2;oroc§fö=©äcnt=^(SJt)örgt|. ^iefe Ortfd^aft ift übrigen^ rec^t regelmäßig 
angelegt unb f)at l^übfrfje ^äufer, borunter bie ßurien ber gamilie Zoxoqtat) unb brei 
^ir(^en, eine römif(^'!at^oIifc^e, reformirte unb unitarifc^e, (Sin paar Kilometer meiter 
liegt bie (S^roßgemeinbe Xorocgfö. 

®ie (Sinmofiner öon %oxoqU unb Xoroc^fo^S^ent^ötiörgl) ftub bie magt)arifirten 
9^a(i)!ommen öon beutfc^en S3ergteuten au§ (Sifenmur^et, bie unter ben drpdbifcfien 
Königen ^ier ongefiebelt mürben. ®ie einft blü^enben ©ifen* unb @il6erbergmer!e finb 
je|t öerlaffen. Se^t finb bie S3emo^ner meift ©teinarbeiter, Unternehmer unb betreiben 
SSirtpgefc^äft im 3(rant)o§t^a(e. ®er Ort öon 1395 (Sinmo^nern fie^tmit feinen Ijübfc^en 
fteinernen Käufern, gepflafterten Waffen unb bem geräumigen 9J?ar!tp(a^ mie ein mo§I:= 
fiabenbeg ©täbtc^en au§. ®ie ^rad^t be§ fleißigen S5oI!e§ geijört ju ben fc^önften unb 
foftbarften ungarifc^en SSoÜStrac^ten. 2)ie äJJäbc^en trogen an Feiertagen bol .^emb mit 
rotier unb fc^morjer ®eibe ober forbigem ^oben ouSgenä^t unb jumeiten mit perlen 
gefticft, boju Slrmfpongen au§ bunten perlen, bicfit gefältelte meiße 'Siöde unb rot^e 
©tiefet, ^ie t)eirat§mäßigen ÜJJäbc^en tragen bie golbftro^enbe parta (^opfreif), öon 
ber lange ©eibenbänber über ben S^ücfen t)inobfaüen, unb einen Ö^ürtet au§ ©d^nürmer!, 
in ben fie ein ©eibentüd^el ftecfen, baju einen bic^t gefältelten bunüen 9JlanteI. 2)ie 
jungen grauen fcfimüden bog |)emb mit SJJetodpIöttdjen (islög). ®a§ fd)mudfte meiblid)e 
tteibnngSftüd ift bo§ 3JJieberIeibci§en (kösnyö) ; e§ mirb in ber monnigfoltigften äöeife 
mit farbiger ©eibe unb perlen geftidt. ®ie fronen tragen glatte fi^roor^e ^opftüc^er 
unb einen ©d^Ieier borüber. St(§ Oberüeib merfen fie fic^ im ©ommer ein ^elglein au§ 
©ämifc^teber leicht um ben ^aU. 3m SSinter ober tt)irb unter biefem noc§ ein mit Somm* 
feH öerbrömteS, feitlic^ ge!nöpfteg Xuc^Ieibel getrogen. 5ln geiertagen tragen fie eine 
bunÜe, öerfc^uürte unb mit ßommfell öerbrämte Xuc^*9J?ente über bie ©d^utter gen)orfen. 
2)ie SÖ3er!eItog§trac^t beftef)t au§ einem bunfetblouen 9f?od, farbiger ©c^ürje, fur^em 



213 

Strmelteibc^en unb rotfjen ©tiefein. ®en Itopf bebecft ein forbigeS Zud), bog ^inten unter 
bem §aariüul[te geBunben lüirb. ®ie äJJänner tragen töei^e, an ber ©eite rotf) üerfcfinürte 
Xuc^^ofen, f)üb)dje ungari|c^e ©tiefet, fämifc^Ieberne Seibel, fudjSüerBrämte 9Kente§ unb 
fd)tt)aräe gil^pte, bie im Sötnter ber Sammfe(tmü|e tüeic^en. 5ln ^efttagen Rängen fie 
fidt) noct) einen fdEiwaräen ®robturf)ion!er um. Stud^ bie 9)iänner!§embeu finb an ben 
SJJancfjetten rot^ ober tüei^ geftidt. Sunge Seute §aöen in ber Flegel aud^ farbige |)a(§' 
binben. Sorte merben nid^t getragen, ©ie finb eifrige ^ird^eugänger unb fe^r anftönbig. 
Sn ben ^irdf)enbänfen fi^en fie bem 5l(ter nod^. gür bie Feiertage merben fogenannte 
©omober ^ud^en, ein fräftig gelüür^ter S3utterteig, gebacken. 

35on ZoxoqU fc^Iängett fid§ gegen 9^orben eine mit ©ifenfd^Iadfe gefd^otterte 
©tra^e t^alabmört§. SBo ba§ %^at nodf) imU ^in enbet, liegen in ber 9^ä^e be§ 3Siba(l}= 
tö bie öerlaffenen ©ifengruben, bie einft fo üiel Söo^Iftanb öerbreiteten. S3ei Sor^ö, in 
ber 9^ä^e be§ ^elfeng ^olc^u ®aPatuj, ge§t man über bie 5tran^o§brücfe; öou ber Iin!en 
^^atoonb !ommt ein SSafferfoIt ^erab unb an biefem öorbei fü^rt ein fteiter 3Seg nad^ 
bem öerftecften ©ebirgSborfe S3er!e§. ^Dort unb aud^ meiter unten finben fidfj ©rufen 
öou Srauneifenerg. Uutertt)ärt§ mirb ba§> %xan\)o^Mf}al immer enger, ©ie malbigen ^el§^ 
berge brängen fid^ immer bid^ter au ben ^lu^ ^erau, fo ha'^ ber 2ßeg iu beu Reifen ge- 
f)3rengt ift. 9J?an ^jaffirt bie ©teilmänbe be§ Ört)eut)!ö (©trube(ftein) unb erreicht ben 
jEorbaer Sßatb, wo ber größere 93er!e§bad^ jmifd^en finftereu Reifen Äa§!aben bilbet unb 
bie ßonglomeratgebilbe ber „oerfteinerten 3Henfdfjen" ben 93Iid feffetn. ©anu erfd^einen 
fteit gum ^luffe abfaltenb bie Reifen be§ SSarfotöaer S8erge§ unb unter i'^nen ha§ mää)' 
tige Sße^r mit ber eteftrifc^eu Stulage, tuo bie SSafferhaft für einen eleftrifdfjen ©trom 
benü|t lüirb, beffeu ©ratjtleitung elf Kilometer meit ^ur X^orenburger Sellutofefabrif ge^t. 
S3ei bem SSe^r öerbreitet ficfj ha^ Xt)a( unb plö^Iid^ liegt \)a§i fd^öne ^reugerfelb in feinem 
^ranje öou ©geflerbörfern öor im§ ouSgebreitet. 

Unfern ber SanbftraBe liegen red^tg bie fd^on äufammengebauten ©örfer SS d r f a I o a 
(1100 (Sinmof)ner) unb 5trant)o§'9fld!o§ (900 (Sinmo^ner), biefeS mit einem ©d^(o§ 
ber grei^erren oou Söfifa. Stuf ber ^et^^ö^e über Sßdrf atoa finben fic^ ©puren eiue^ 
römifd^en 33efeftigung§n:)er!e§, unb im malbbebedften (SJebirge ber Ö^emeiube 9?efte ber 
^ütljerburg, au§ unbe!annter |]eit. ©ag 93ä(^(ein, ba§ jtuifdfieu 3Sdrfo(üo unb S(ran^o§= 
9f?dfo§ ^inburd)ftie^t, entfpringt am füböftlic^eu 5tb^ang be§ ©gefehjfö; bort ge^en nod^ 
oubere reicfie QueKeu ouf, unb iu i^rer 9lä^e liegt ba^ fteine ©orf (JSegeg. ©ie ©tein= 
brüd)e in ben Seitl)a!al!fdt)id^ten be§ ©e^tegbergeg, fübmefttidfj öou ©fSegeg, ftanben fdtjon 
uuter ben S^ömern in 93etrieb. Su ber ^afjt berfetbeu finben fid^ @^|3§!rt)fta(te in großer 
9}?euge. 9^örbtid^ öou §ier liegt in ber ?lad)barfd§aft bon SSdrfaloa ouf fdtjönem, meitem 
^lan am 5lran^o§ ber Ort ©inf alüa, eine ber fd^öuften unb orbentlid^ften magtjarifd^en 



214 

Ortschaften. Unter^oIB öon ©infalüo unb 99?e§!ö be^nt fid^ bie 2)oppeIortfc^oft 511 [6= unb 
f5eIfö = @5ent=9JJt:^dIt)faIfa (äujamnten 1900 (Sinluo^ner) brei Kilometer tüett ber 
Sanbftra^e entlang. SDie betben @emeinben finb nur burd^ eine Strafe getrennt; i^re brei 
^irc^en, p)ti reformirte unb eine griecfiifd^^orientatifc^e, finb in ber (Sbene n)eitf)in 
ficJ)t(mr. Sn |)of unb ^ar! be§ SSoIfffc^en §erren^nfe§ fie^t man mehrere römifc^e 
@ar!op|age, bie öom Äreugerfelbe ftamnten. ®urc^ bie ©emarfung ber (Bemeinbe, auf ber 
(Seite gegen X^orenBurg l^in, gog eine fRömerftra^e, bie ouf ber ©trecfe öon ^ier gegen 
©üboft nac^ |)ara§to§ noc^ |e|t bem 3Ser!e^r bient. Sfla^ebei lag bie römifc^e 
93egräbni^ftätte oon ^otoiffa, tt)o bie @rbe noc^ je|t öiel ©arfop^age hedt ®ie @emor= 
hmg öon ^ara^toS mxh öon ber Sinie ber ungarifc^en @taat§6a^n berül^rt, bie üon 
®t)ere§ nad^ 2Jlaro§-Ujt)dr ge^t. ©übtic^ öon (S5ent^9JJif)drt)fatöa liegen bie t)übfc^en, 
gut beöölferten Ortfd^aften ^ööenb unb 5ödgt)on. ®ie Söemo^ner, meift ©jefter, finb 
tüchtige ^Bauern unb ©ortner. ^ie „Suftren" be§ ehemaligen 5Irant)ofer @tu!^Iea UJurben 
in ber fRegel !^ier abgehalten. |)ier im ^reugerfetb, gegen ben Setomberg l^in, tt)urbe aud^ 
ber tt)alacf)ifd§e SSojmobe SRid^aet burc| bie Söallonen S3afto§ ermorbet (1601). ©egen 
ST^orenburg §ien I)ie^ ha§i ^reugerfelb, einft kleine ^öniggn}iefe (Kis-Kirälyret) ; bort 
l^atten bie ^ferbe ber Sanbtag^göfte ober anberer ßagernben freien SSeibepta^. Sn bem 
on ^aro§to§ grenjenben X§ei(e be§ ^reugerfelbeS gingen ein poar Drtfd^aften burd^ bie 
^rieg§mirren gan^ 5U Ö^runbe. S^re @emar!ungen galten öor 1848, aU freie gelber, für 
öffentliches ©gentium be§ Slran^ofer @tu^Ie§ unb würben nac^ befonberem 9f?egulatiö 
öermottet. ®iefe freien gelber fonnten nic^t öererbt merben; menn i^r 9lu|nie^er ftorb, 
ging ha^ SfJec^t be§ 9flu|gennffe§ auf benjenigeu <B^ttkx über, ber 5nerft feine ^ftugfc^ar 
in ben fierrentoS gelDorbenen $8oben ftie§. ®iefe ©ttte führte gu öiel ©treit unb geinb== 
feligfeit. Sflörblic^ öon ^ier, in ber 9^öl^e be§ 5lrant)o§ unb in ber 9^ac£)barfc^aft öon X§oren= 
bürg, liegt on einigen Quellen öon erftaunlidjem SSofferreic^t^um hü§ ^orf ^ere^teS 
unb gleid) babei 5lrant)o§^^ott)dn, gleichfalls mit reic^eu Quellen, bie man für 
bie geplonte SSafferleitung öon ^^^orenburg nupar machen mill. Stm 5tront)o§ liegt ferner, 
noc^ immer im ^eu^erfelb, ber Ort 5lrant)oS:=@t)6re§ (1700 (Sinttjo^ner) unb ha§ mit 
i^mäufammengebaute@t)ereS=©§ent*^irdlt) (700 (Sinmo^ner). Se|tereS befleißt au^er 
ben ßurien unb ©c^löffern ber ©utsbefi^er nur ouS einigen §öu§lern)ol;nungen. @^ereS ift 
ein ^la| öon me^r Seben unb ftär!erem $ßer!el)r. @inften§ ©tabt mit entfpred^enben 
^rioilegien, ban!t e§ je^t ein getuiffeS ftäbtifdjeS SluSfe^en nur feiner ©ifenba^nftation, ben 
brei ^rc^en, ben pbfd^en §öufern unb feinen 2öocl)en* unb Sa^rmär!ten. Öfttic^ öon 
@t)6reS liegt om tin!en Ufer bie ©ro^gemeinbe ©gerbeg^, mit 2500 (Sinmol)nern, gmei 
^ircl)en unb mel^reren Surien. 3n olter ^eit toar eS gleichfalls ©tabt unb bk (Sinmo^ner 
genoffen als militärifc^e ^renger gemiffe ^riöilegien. ,^ier nimmt ber 5lrant)oS ben 



215 



^orgoSbocf) ouf, ber aul bem äJJe^öfeg fommt; in feinem onmut^igen %^ak unb beffen 
©eitentplern liegen bie gutbeööüerten Ortfc^often aJiegö^D^ogti^Sädn, aJ^e^ö^Sgent* 
3o!ob, 9Jeeäö:=S3öö, 9}?eaö^Örfe, Srifö= unb ^elfö-^etre^em. 

6üblic§ üon @t)ere§^©5ent==0rdtt) liegt 5tront)o§*ßöna, unb einige Kilometer 
unter[;o(b, gleic^fotlg am rechten ?tront)0§ufer, bie üotfreii^e (35emeinbe Ö5 e r e n b. ®ie 
bortige reformirte ^irc^e i[t ein mittelalterlicher Sau, jeboc^ ftar! umgeftaltet. ®ie ÖJrafen 




Xorocätö unb ber ©äcflerftein. 

^lebel^berg traben t)ier ein umfangreiche^ Sc^Io^, unb baneben giebt e§ einige rec^t 
pbfc^e Safteüe. |)ier mol^nte ®raf Sofef tement), ber ausgezeichnete ®efc^ic^t§forfc|er, 
unb ^ier ift er auct) beftattet. ßtuja brei Kilometer n^eiter liegt § a b r eö, am linfen Ufer 
unb am ^u^e eineS fc^önen, rebenbepflanäten Sergej, ber i^m trefflichen SSein liefert; eS 
ift öon Ueberfct)memmungen ^eimgefud)t. Süblid^ üon ^ier gelangt man halb in ba§ 
meite äJJaroStl^al. ^ort^in nimmt auc^ ber Slran^oS feinen Sauf, um fic^ oberl^alb öon 
SSajba^eg in ben 9}Jarog gu ftürjen. Unter ben ©eitentplern be§ Slrant)0§ ift ba§> fd^on 
ertt)äf)nte §e§bdtt^al ^eroorgu^eben. ®er §e§bdtbac^ entfpringt oben in ben norbweftlic^en 
Sltpen be§ ßomitatS, in ber ^ä^t Oon^^eSbdt, einem rumänifc^en ®orfe, ha§ au§ 



216 

ärmttd^en, gerftreiiten §ütten Befte^t. Sn ber S^arfiborjd^aft öon §e§bdt liegen nörbltrf) 
•ti^'^ene^ unb ha^ öon HKagtjoren ben^ofjnte Xorba=@5ent=£d§5tö. Se^tere§ ift ein 
red^t ]§ül))c§e§ nnb gut beööl!erte§ ®orf, hai^ ©itten, Xrodfit, S3aulüeiie unb ^auä= 
einric^tung mit Slalota^eg gemein ^at. 2tu(i) ^ier U)eBen bie grauen bie berühmte gehäufte 
Seinnjanb unb [tiefen ba§ jc^öne SSarrottaS in ber Äaloto^eger SBeife. Über bie börflid^en 
§äu[er erl^ebt fid§ eine ^üBfd^e SSitIa ber @rafen 9Ki!e§. 

3u ben @emor!ungen biefer Dörfer, foujie ber fübIicE)er, im oberen X^eile be§ 
§e§bdtt{)Qle§ gelegenen ©emeinben befte^t ber Untergrunb au§ Sf^ummulit^^alfftein, ber 
mafjenfjQfte S5er[teinerungen enthält. Unter biefen fommt befonberS eine 3(rt Sf^ummulit, 
bie bo§ S5oI! „St. Sobi^Iou^' ©elb" nennt, in jolc^en SJJaffen üor, ha^ fie auf einer 
@trerfe öon 10 Mtometern fogar gur ©djotterung ber ©tra^e benu^t mirb. %n biefe 
DfJummuIiten fnüpft fic^ auc^ eine SSoI^fage. SabiglauS ber ^eilige, fo lautet fie, mar ^ier 
an ber @pi^e feiner ©cljaar in ber SSerfoIgung ber humanen begriffen, bie mit Seute reid^ 
belaben, ou§ bem geptünberten ßanbe abzogen. @r mar i^nen fo ^art auf ben ^^erfen, bo^ fie, 
um bie 95erfoIger auf^ul^olten, \)a§: geraubte @olb hinter fic^ ftreuten. ®ie Sift gelang, inbem 
bie SD^ag^aren öon ben 9^öubern abliefen, um ha§> öerftreute ^olb auf^ulefen. ®a ftefjte ber 
^eilige Honig ^um §immel unb @ott öermonbelte bie um^erliegenbcn (SJoIbftücfe in ©teine. 
©0 mar ber ©c^a^ mertt)Io§ unb bie SJJag^aren manbten \\d) mieber gegen bie 5^umonen, 
bie fie bi§ ouf ben legten Tlann nieberfäbetten. 

SDie Söemo^ner ber Dörfer im §e§bdtt^a(e finb je|t faft burc^auS 9^umänen, ob* 
gteic^ öor @nbe be§ XVII. ^a^r^unbert^ and) 9JJagt)aren in ftatttid^er Qa^ ^ier onföffig 
maren, mo§ fc^on bie bamal§ beftanbenen unitarifd^en ^ird^en bemeifen. @ine biefer 
(^emeinben ^ei^t no(^ 9}?agt)ar*^eterb, aber me^r um fid) öon Hö^ep^ unb ^^clf ö- 
^eterb gu unterfd)eiben. ^ier ^at ber ^e^bdtbocf) bie 300 äJJeter ^o^e gelfenmaffe be§ 
HööeS'bercj (Steinberg) burd)brod)en unb bie berühmte ge(§fdj(ud)t ber Xfjorenburger 
©polte (Tordai hasadek) gebitbet, in ber er öon ©tein gu ©tein ppfenb, öon Sa^caben 
unb ßagcatelten belebt unb bie gange Söreite ber ©c^Iuc^t einnel^menb, feinen Sauf öerfolgt. 
S3ei bem einen ^§ore ber ©palte, gegen ^eterb ^in, befinben fii^ gmei fd)mer gugöngüd^e 
Öö^ten. SDie Eingänge beiber finb mit äJJauern öerbaut, in benen man ©c^ie^fdiarten 
bemerft. ©ie bienten einft ben X^orenburgern aU 3wffu<^t§ort. 2)a§ SSol! nennt fie 
Salüa'g S3urg (Balika vära), ba ber ©age nac^ ber Huru^en^auptmann 93aüfa biefe 
^ö^len ai§ befeftigte Hinterhalte benu^te, um bie in ber Umgebung marobirenben Sabangen 
äu überfallen. ©omol^I Solifa'g Surg al§ auc^ bie anberen |)ö^ten ber ©palte, bie bem 
SJienfc^en ber ©teingeit otä ^eim gebient l^aben, finb je^t öon mitben Xauben, (Suten unb 
ga^ltofen f^lebermäufen bemofjut. ®ie fteil aufftrebenben ©teinmänbe unb eingelnen 
getSnabeln ber ^fjorenburger ©palte finb in ber X^at großartig. Überrafc^enb fc^ön finb 




Xorocä!6er Sßolfätrad^t. 



218 

bte betben 764 SJJeter ^o^en ^Qt!ö§^!ö (^ufeifenftein), öon beren ©pt^e mon noe^ bie 
öftüd^en unb füblic^en (^rengatpen tüo^rnimmt. ®er ^at!ö§=!ö erfdjetnt felbft im SSappen 
ber @tabt X^orenburg unb bc§ (Somitat^ Xorba^SlrontjoS. 'änd) an bie X^orenburger 
©palte Mpft bie @age ben 9^amen ßönig Sabi§(au§' be§ ^eiligen. @ine§ Xogeg, melbet 
fte, fei ber ^önig, nur öon Ujenigen Ülittern begleitet, in ber (Bd)lad)t öon feinem ^eere 
obgefommen unb in ha^ bid)te Ö5ett)ü^I ber humanen gerot^en. ®iefe ftüräten fid) ouf bie 
üeine @c§oar, um ben ^önig gefangen gu nehmen. ßabi§(au§ ujonbte fid) ^ur ^Iud)t, 
inbem er gngteic^ @ott aufleimte, unb biefer erprte fein gießen; gmifc^en i§m unb feinen 
SSerfotgern fpattete fid) ber S3erg unb bie humanen ftür^ten gerfc^mettert in bie STiefe. 
©emiffe ^ufeifenförmige SSertiefungeu auf bem Ö^ipfet be§ ^at!ö§=!ö foKen öon ben §ufen 
ber ^ferbe ^errüf)ren, bie ben ^önig unb feine Segleiter trugen. 

S^örblid) ber Xf)orenburger ©polte öffnet fid) ein ©eitent^ol, in bem bag jDorf 
9Ki!e§ (1200 (Sinmoljuer) liegt, mit Üteften eine§ römifd)en ©ebäubeä in feiner @emar!ung. 
SDie ©tra^e nac^ X^orenburg §iel^t fid^ ben fad^teren Slbl^ängen be§ ^ööeS-bercg entlang, 
am ©t. Sabi§lau§brunnen öorbei, unb erreicht Äoppdnb, im X^ol be§ Xur, mo 
reiche Ouelten fprubeln. ®o§ Söaffer ber ^oppdnber Ouelleu ^oben bie Ü^ömer mittelft 
uuterirbifc^er 9f?ö^ren nac^ ^otaiffa geleitet. 9loc^ je^t fprubelt ber Ouelt in bem öon 
ben 9flömern aufgehauenen ^elfentrog auf, unb in ber Umgebung fie^t man töeit^in ©puren 
römifd^er ©teinbrud§arbeiten. ©übmeftlic^ öon ^oppdnb, neben ber X^orenburger ©patte, 
finb bei bem ®orfe ©gtnb in bem fc^ön gefd)ic^teten ßongtomerat aud^ ©puren be§ 
Wlei'^d^ 5U eutbecfen. Sn ben ÖJemarfungen öon ©jinb unb ^oppdnb fommt maffen^after 
@t)pg öor. Slud^ in ^oppdnb finbet man auf ©c^ritt unb Xritt ©egenftänbe an§> ber 
Sftömerjeit. ®ie griec^ifc^=!at^o(ifc§e £ird)e ift mit S3adfteinen gepftaftcrt, meldte bie 
©tempel ber Legio Quinta Macedonica (fünften macebonifdjcn ßegion) aufroeifen. 

S3ei ^oppdnb beginnt bie ber X^orenburger ©palte ät)nlic^e, aber tauge nic^t fo 
großartige 5Eürer=©patte (Türi hasadek). ®urd^ biefen engen ^etsfpalt ^at fid) ber 
üldfoSbad) feinen SSeg gebahnt, beffen fteine ßaScoben unb SSafferlöc^er bie 93ege^ung 
ber ©palte nic^t ujenig erfd^meren. S)er ^äto^had) eutfpriugt in ber S^Jö^e be§ ^ele!berge§ 
bei Maufenburg. ©ein breitet Stt)al liegt jtoifd^en Sergen, bie öon Stdern unb (£td)en= 
mälbern bebedt finb. 3m X^atgrunbe, bei bem oberen SE^ore be§ Xüri=!ö (^ürer ©tein) 
liegt ba§ ^orf Xorba=5:ür (1250 (Sinmo^ner). Qu biefem get)ört aud) bie ^äufergruppe 
§drma§, bie in ber 3)iitte be§ ST^ateS, an ber ©teUe eine§ jugrunbe gegangenen ®orfe§ 
liegt. Snt Sa'^re 1658 brad) nämlid) ber Xatarend^an in ba§ Sanb ein, um ^ürft @eorg 
Sfldföcjti II. 5U be!riegen, unb jerftörte fämmtlid^e 2)örfer biefe§ %\)ak§, mobei bie 
Seöölferung grö§tentf)eil§ ausgerottet mürbe, damals erlof^ ^ier bo§ magt)arifd)e 
©tement. (Sine geologifc^e 9Kerfroürbig!eit be§ 9id!o§bad)tt)aIe§ bilben bie runben ©teine. 



219 

bie ba§ SSoIf „gorogmdnt)" (®re§5eug) nennt unb bie befonber^ bei Sdnijabüü nnb 
^ele! mafjenl^aft üorfommen. @o[(i)e „Soncretionen" finben \id) au(f) anberwärt«, bieje 
aber ^aben einen ®urc^meffer öon 1 bi§ V/2 SJJeter unb ha^ morf)! [ie §ur (Settenf)eit. 

®ie frud^tbare ©egenb öftüc§ tjom 9fldfo§bad)t§ol unb bon ST^orenburg geprt 
fc^on jum 50?e§öjeg. ®te poar %f)äkv be§ 9JZe§öfeg, bie bem ö[tlic|en SE^eile beg (Somitotä 
angef)ören unb an ba§' 9}Jaro§=Xorbaer ßomitat grenzen, l^ei^en Morgan. 3^re fleinen 
58äc^e fliegen bem äJiarol §u. tiefer bilbet bie ©übgrenje be§ SJ^egöfeg, beffen einfturj* 
reictie Q3erge („ripa^-^ocEiufer) auf ba» frudfitbare 3J?aro§t^aI fjinabfc^auen. 2tnt3Jiaro§= 
laufe liegen errt)ö§nen§n?ertf)e Drt[d)aften. SJfaroS^Sefenc^e, am (Stnflu^ be^ ^apu§* 
boc^eg, t)at eine ttjo^l^abenbe rumönifc^e S3etiölferung. SBeiter oben, gegen Sfiorboft, liegt 
3J2e§ö=Äapu§ (1260 (£inn)o^ner) mit einer Üto^rfled^terei. Sm Slapu§tf)ale liegen ^i§* 
unb9^agt)*3ndnb bei einanber, gmijc^en Seen unb Sfto^rfümpfen. ^ier bereinigt fic^ 
ber ^apuSbac^ mit bem Üeinen S3obonbac^, in beffen frud)tbarem, aber bei Sflegenwetter 
faum begeparem X^ole fid^ bie ©tro^- unb 9flo^rbö(^er öon 9}Je5D'S3obon bergen. 5tn 
ber ©tette, luo §ier bie ftaat(i(i)e «Sdiule fte^t, ftanb einft ba§ ÖJeböube, in bem ^ürft 
m\d)ad 3tpafft) 11. 1694 feine ^oc^^eit mit ^at^arina S3et^ren feierte, äöeftlid) öon Südnb, 
in bem langen 2:^ale eineg Söäd}Iein§, liegt SJ^egö^^emen^tene. ©üblic^ oon biefem, 
am 3J?aro§, folgt ÜJJaro§'®dto§, tt)0 bie !ü^nen Söinbungen beg f^Iuffe^ eine gange 
9flei^e Oon ^albinfeln bilben. 5tuf einer folc^en liegt bie Crtfc^aft Wavo^^ ober Wh^ö' 
Sogdt (2500 ©inmo^ner), mo einft eine Sftomerftation beftanb, bereu geftempelte Riegel 
für ha§ ^flafter ber reformirten Ä^ir^e gebient ^aben. 9^ur loenige Slilometer meiter erfdieint 
9}^arog*Suba§ (2900 6intt)ol^ner), ber in ftarfem 9luff(^n)ung begriffene 33e5irf§fi^, 
am ©inftufe be§ SubaSbac^eS in ben 3Jiaro§. ^kv fc^Iie^t fic^ bo§ (ängfte Z'i)a[ beg 
SKegöfeg bem äUarogt^afe an, unb {)ier jmeigt aud) Oon ber @5efeIt)'^oc§drb — Waxo§>' 
SSdfdr^eltier Sinie ber <Btaat§ha^mn bie nac^ ®ee§ fü^reube 9JJe5i)feger Sinie ah. ®ie 
beiben lenfen ben SSerfe^r gegen 9}?aro§=Suba§ ^in, mo aud^ bie 9J?aro§=^^(ö^erei i^ren 
@i| ^at, atfo ftarfeä Seben ^errfd^t. 

Sei äJJegö-OJJe^eS tritt ber Qä^^x ober 58ubatelfer S3ac^ aua bem ^(aufenburger 
ßomitat noc^ Xorba=2trant)o§ herüber, ©ein (angeS %^al ift üon einer guten ©omitatS- 
ftra^e unb ber SJJejöfeger ©ifenba^n burc^jogen. 3n 3Jle5Ö=9)?e^e§ fallen bie ßurien ber 
größeren @ut§befi|er unb ha§> ©c^Io^ ber trafen 33etbi auf. S)ie iöeüötferung ift 
mag^arifd^ unb rumänifc^. 3n füblic^er 3f{ic|tung ift ba§> %t)al üon 3lo^rfümpfen unb 
©een bebecft, beren einer fic| noc^ in ein öftlid)e§ ©eitent^at bi§ nad) 9JJegö^©dIt) erftredt. 
tiefer ©ee berbreitert fid§ f)ier unb gie^t gegen ©üben loeiter, wo er ßa^tX'<Bct f)ei^t. 
©ein ©piegel ift ^ie unb ha burd§ ro^rgeflod^tene ©en!reufen (zah) unterbrod)en, um bie 
e§ bon SSaffergepget oöllig mimmelt. Tlt^ö'^ä^ ift eine jiemlic^ gro^e ©emeinbe unb 



220 

5Qt)It unter feinen 1300 (Sintüol^nern eine [tottlidje 5(näaf}I9J?agt)Qren. 3n ber 9^Qdjt)Qr[d)aft 
liegt, über einen großen Unt!rei§ öerftreut, 9)ie5Ö*S§i!nb. Untertjalb finb töngg ber 
@i[enbal)n üppige SBiefen an bie (Stelle ber enttuäfferten ©een unb Ü^ol)r[ümpfe getreten: 
auc^ ber einft anfef)nlic^e ©ee üon Tt^^ö'%öl)ät tt)irb in ^ürje üöllig öerfrfjmunben fein. 
Sn Tii^ö'%6t)at Ijabtn bie ^^i^ei^erren üon ^emen^ eine ^üBf(^e ßnrie. ©üböftlid) öon 
STö^dt liegt 9J?e5ö'@5eng9e(, amSubaSboc^ nnb an ber @ifen6a^n; e§ ift eine öolfreic^e 
Ortfc^aft (1600 ©ininol^ner), ber bie l^übfd^en Surien ber größeren ©ut^befi^er, bie ou§= 
gebe^nten Obftgärten unb Slfa^ienpftangungen, fowie bie ^oc^ragenben ^irci^en ber9flöinifc^= 
unb @ried)ifd)=S^at^oIifc^en ein ftattlii^eg 5(nfe^en öerlci^en. SBeiter unten, in ber '^ä^t 
öon S[Raro§*Suba§, bringt aud) \)a§> ^ere^turer %^ai in ha§ ,^ügel(anb be§ SOJe^öfeg ein. 
@§ enttjätt ben rebenumfrän^ten Ort ®erenb = ^ere^tur, D^afje am (Sinflu§ bei ^ere^turer 
93ad§el in ben 9JJaro§ liegt SJiarol-^ecge, wo gur ßdt bei dürften 5tpafft} bie fieben- 
bürgifd)en SO^agnaten oft gufammenf amen. jDer ^ürft fetbft meilte l^ier mieber^olt bei feinem 
getreuen ©tepl^on 5(por, bem ©c^a^meifter, in beffen prächtigem @d)(offe and) ber berühmte 
9J?emoirenfd)reiber Wid^ad Sierei feine ^od^^eit mit ^elene ^un feierte (1696). ®al 
fd^öne ©(^Io| ging fpäter gugrunbe unb auc^ ha^ mag^arifd^e (SIement üerfd^manb öon 
^ecge, Sn ber fruchtbaren 2^^atebene giefit bie @ifenba!)n nad) ©gefellj^^ocldrb, einer 
magt)arifc^en (55emeinbe (1559 (Sinroo^ner), auf bereu Gebiet römifd)e ©ebäuberefte gu 
feljen finb. ®ie 93a§nftation liegt etmal unterfialb bei Drtel, in ber 9^ä^e öon ©gefeit)- 
^ölbüdr (954 (Sintöo|ner). SSon f;ier ge^t bie 9J?arol=58dfdrl§eIi)er ^ttJeiglinie ber ^taai^' 
bahnen ab. ^n ©gefel^^^^ölbödr ^at @rof ©tep^an 3ic|t) ein ©cf)Io^, bei beffen ^ar! 
bie ©puren einel römifc^en SaftrumI erhalten finb; el biente gum ©d)U^ ber ©algberg^ 
mer!e öon 9Jiarol=Ujodr. Qu ber 9^od)barfd^aft öon ©gefellj-^ölbödr liegt bol 2)orf 
SSerelmart unb gteidj banadi bie@ro^gemeinbe ^elöincg (1833 (Sinmoljuer), e^emotl 
35errt)a(tunglfi^ bei Hrant)ofer ©tut;tel. ^er Ort liegt om ©influ^ bei Setümbad)el in ben 
9)iarol, ouf bem fad)ten 5(b^ange einel breiten X^alel. ®ie magtjarifdjen ©inmo^ner 
treiben meift 5(derbau, Obftgudjt unb SBeinbou. ^ie bebeutenberen ÖJeböube finb bie llirdjen 
ber fRömifdj'Äat^oItfdjen unb Ü^eformirten, bann bal einftige SSermaltungIgebäube ht§> 
Stran^ofer ©tu^Iel, morin ba^ Söejirflgeric^t, i>a§ ©tu^Irid)teramt unb bie ftaatlidje 
(Stementarfc^ute untergebracht finb. 3n ber ®emar!ung finbet mon oft römifdje ©egenftänbe, 
namentlich Bieget mit bem ©tempel L. V. M. ber fünften macebonifd)en öegion. ^ie ftöbtifc^en 
9f{ec^te mürben 1568 burcf) ben dürften Soljonn ©igilmunb beftötigt unb erweitert. 2)ie 
Megimirren brad)ten ^änfig 33erberben unb mieberfjolt lag bie ©tabt in Krümmern. S)ie 
furc^tbarfte 5Ser^eerung trat aber erft 1848 ein, all bie aufftönbifc^en Üiumäuen bie ©tobt 
fo grünbüd) einöfcf)erten, ha^ el öiele Saläre bauerte, bil fie fic^ mieber erl^olte. 3ii"^ (e|ten 
StRate (1897) mar el ber Säombad), beffen Überfd)memmungen öiet ©droben anrid^teten. 




$ie S-Ipreii&urger Sd[)Iucl)t. 



222 

®er ßetombac^ entfpringt au§ ber füblic^en glan!e be§ SäomBerge^, ber fic^ gum 
Äreuäerfelb abbadjt. 3n feinen (Seitent^ätern btüfjten einft ^Q^Ireidje ©emeinben, öon 
benen ober nur meljr ^ercgeb, 9}Jo^dc§unb3)ombrö übrig finb. 2Bo ber ^erc»eber 
93a(i) in ben Säomboc^ fliegt, bilben fic^ au^gebe^nte ©een unb 9tof;r[ümpfe, beren 
9fteid)t^um on SSaffergepget für bie ST^orenburger Sagbfreunbe ein ftorfer 9Jlognet ift. 
Sei ^ebincg fielen auf einer ^öt)e bie 9iefte ber Surg ^fiböödr (Subenburg), eineg 
©c^Qn3rt)er!e§ au§ uid^t gu beftimmenber ^eit. ®er Ie|te Ort be§ ©omitatg in biefer 
Sflic^tung ift ba§, Ijübfdie 5)orf 3)^arog=®ec§e, om SJJarog unb an ber ©ifenbal^n, mit 
reformirter unb griec^ifc|=orientatifc^er ÄHrc^e. §ier, an ber Sßrücfe be§ Örment)efer S^ac^eg, 
ftef)en bie in einer ©r^ä^tung älZorig Sofaig öerewigten 9lagt)=(gnt)eber SSeiben, an bie fid) 
bie ©age fnüpft, ha^ im Saläre 1704, al§ Xiege'g ©c^aaren 9^agt|*@nt)eb gerftörten, ein poar 
(Stubenten be§ bortigen ßol(egium§ bie Sabancgen öon (Snt)eb bi§ gu ber f)ier befinbtic^en 
Xantja (@ef)öft) be§ Sottegium^ gejagt fiätten. Unb gmar fei bie§, in Ermanglung anberer 
Söaffen, mit Knütteln gefd}e^en, bie öon ben SBeibenbäumen gefc^nitten maren, unb 
jmei ©tubenten follen i^re öon geinbe^blut gerotteten tnüttel am Ufer be§ Örm^nt)efer 
Sad^eg aufgepflon^t ^aben. ®ie tnüttet faxten SBurget unb grünen nod^ je^t aU ^eugen 
ber Xapfer!eit jener 9^agt)=@nt)eber ©tubenten an ber ©renje be§ 3:orba=5lrant)o|er 
ßomitotg, bei 9Jlaro§ ®ec§e, jenfeit§ beffen fd)on bag ßomitat Sllfb-ge^er beginnt. 

Das 55oInoM)obofaer (Lomitat. 

®a§ ©^olno^^obofaer Somitat rourbe im Sa^re 1876 aug ben fru()eren ßomitaten 
Snner=©5olno! unb 2)obo!a unb einem großen X^eile be§ ehemaligen Äöödrer 5)iftricte§ 
gebilbet. ©ein gläc^enin^alt beträgt 5149 OuabratÜIometer. @§ befte^t ganj aug Serg 
unb 2;^at, boc^ ift bie f^ormation fo, ha^ ber nörblidiere Xf)ei( big ^um Z^al be§ Sdpog 
gu ben alpinen ©egenben gerechnet merben fann, bie (SJegenben unterhalb beg Sdpog öon 
mittef^ol^en unb nieberen Söergjügen burd^freugt finb, ber füböftlid^e pgelig^lüellige X^eil 
aber, etroa öom kleinen unb ©ro^en ©^amog angefangen, fd)on gum SJJejöfeg geprt. 
5ln ber norböftlic^en @de beg (Somitatg, mo eg mit ben (Somitaten Siftri|=9^a^bb unb 
3J2dramarog äufammeutrifft, erf)ebt fic^ 1842 äJieter ^o6) bag 33ergmaffiö beg S^ibleg, 
öon bem gegen Sf^orbmeft unb ©übmeft gmei gro^e Stfte augftra^ten. S)er eine ift bag mit 
S3ud)en* unb ^id^tenmälbern hthtdtt ßdpofer^ÖJebirge, beffen ©rat im ^^orben bie ©renje 
beg ©omitatg be^eid^net. ©ein ^ern befte^t aug Äarpatl^enfanbftein, bie @ipfe( jeboc^ • 
aug S:rac^t)t. ®ie ^öd)ften ©pi|en finb: ber ^ri^top (1836 SJJeter) am nörblic^ften 
9lanbe beg ßomitatg, bann meiter unten bie etmag niebrigeren S3erge SJJagura unb 
©dtor (3ett). ^er anbere 2lft ift bag Stogöaer Gebirge, beffen ^ouptfette öom 



223 

ßgiWeg ireg in fübtt)eftlt(f)er 9flt(f)tung jtütfi^en ben f^^üffen Sdpo§ unb @§amo§ öerläuft 
unb gegen ©üben lange Mrfen entfenbet, gnjijd^en benen npafferreid^e S3äd^e entlang* 
ftrömen. ®ie[e Sergrei^e i[t öon janfterem Sf)arafter aU ha^^ Säpofer ©ebirge. 
SÖre (SJipfet finb fetten §ö^er aU 800 SJleter. @igentli(^ ift fte gar !ein felöftänbigeg 
©ebirge, benn fte geprt gu ber Bergig^ügeligen ÖJegenb be§ bi§ on ben Sdpoä nnb ben 
f^u^ be§ ß^ibleg retd^enben ©iebenbürgtfc^en 93e(Jen§. S^re fiödjfte Sr^eBung ift ber 
^\)älvi'Q^\n\)i in ber (Semarfung be§ ®orfe§ Xorbaöilma, im tt}eftlic^en X^eite be§ 
ßomitat^. SDiefeS ©ebirge ift fef)r reic^ an SfaÜgeftein, befonber§ jener X^eil, ber mit feinen 
3lt)eigen löngg be§ Säpo§ ben el^emaligen^öödrer ^iftrict burd^fe^t. ®er üom ©gomog 
fübtid^ gelegene SE^eil be§ ßomitatS ift eine öon niebrigeren S3ergen unb ^ügeln bebecEte 
SBatbgegenb, mit X^onfdjiefer unb 8anbftein ai§> ^errfc^enben ©efteinen. SDie bebeutenbften 
©r^ebungen finb ^ier ber §e(tförmtge S3dbolnoberg in ber 9^äf)e öon 5t(paret, bie 
9Ripa in ber @emar!ung öon ©emegulje unb ber SJiogirucja in ber öon (SJl)e!en^e§. 
5lm Iin!en Ufer beg Ba\6 unb @ro^en @äamo§ unb am redfiten Ufer be§ Meinen @§amog 
befte^t ber 93oben au§ t^onigen, fc^ieferigen imb überhaupt leicht oermitternben ©efteinen. 
®o§ 93eiöäfferung§f9ftem be§ ßomitot§ geprt burc^ou^ bem ©jamoS an. ^Der 
steine ©^amog, ber l^ier füb^nörblid) fUejst, tritt beiM§=3f(öb qu§ bem S^Ioiifenburger 
Somitate in biefe§ ßomitat ein unb öereinigt fic£) bei beffen ^auptorte ®eB mit bem öon 
S^orboft fommenben ©ro^en ©jamog. ®er öereinigte glu^ f(i)Iägt bei ®ee§ bie 
9ftid)tung nod^ ^Jlorbmeft ein, bie er bi§ S^eBtoIcg beibef)ält, f)ier aber biegt er nod^ ©übmeft 
um unb öerläfet bei ©jurbo! ba§ ßomitatSgebiet. 3n feinem langen, gefd^ {äugelten X§ale, 
ha§ eine @ifenbaf)n belebt, erblicft man ha§> anmut^igfte 9^acl;einonber öon ebenen Sing- 
Leitungen unb gmifc^en ©teilroänbe eingeklemmten ©c^Iud^ten, baju eine giemlid^ biegte 
SfJei^e meift fteiner, aber ^übfd^ gelegener Drtfc^aften. SDie größten ^i^f^üffe be§ %o^en 
©5amo§ öor feiner Sßereinigung finb Iin!§ ber ©ajö, red^tS bie mitbromantifc^ gebettete 
Sto§öo; bie Meine ©5amo§ nimmt bie SSöd^e Söna unb ^n^t^ auf. ®er öereinigte 
©5omo§ nimmt noc^ me^r 93öd^e auf; bie bebeutenbften finb ber ®eberfe, 6§obdn!a 
unb @orbö. ®er ^auptflu^ im D^orben be§ ßomitateS ift ber 2dpo§; er löuft 
meftlöärt§, fein ftär!fter 3"fIiiB ift ber in ben ©ren^atpen entfpringenbe ©göc^bad). 
Sn ben tiefen 2;§oI!effeIn be§ SJJejöf^g gibt e§ mehrere größere unb feinere ©een; ber 
bemerfen§tt)ert§efte ift ber ßjegeer^ Dber|)öbo§fee, ber mehrere !teine Söäd^e aufnimmt 
unb am füblid^en @nbe einen Slbflu^ ^at. 

Sm nörbtid^en 2:^eite be§ (Somitatg gibt e§ reid^e ©ifenergtager unb fogar eble (Srge 
!ommen öor (fo in DIdf)=Sdpo§bdnt)a); ber meftlirfie ST^eil ift reic^ an S^aÜfteinen, ber 
äJ^e^öfeger %f)txi an ©alg. ^m meftlid^en unb nörbtid^en X^eite ge^en ga^treid^e WinaaU 
quellen auf, bie jebod^ b(o§ eineme^r (ocale ÜtoIIe fpieten. @in®ritt§eil be^ßomitat^gebieteg 



224 

ift öon SBalbung beberft. 3m 9^orbeii unb Söeften ^errfd^t ©id^en^ iinb BefonberS Siidjen^ 
iDoIb üor; ba§ §0(5 lüirb an mefireren Orten burc^ gnt eingerichtete Sögeanlagen gu 
Sau*, ä^ökt* unb SBerfjeugfioI^ üerarbeitet. gic^tentoalb gibt e§ im Jßer^öItniB menig. 
Unter ben Slnbaugetüä^fen fte^t ber 3JJai§ öoran. ®ie 9ftebe !ommt nur in ben füböftlic^en 
©trieben unb auc^ bo nur fporabifdj üor, liefert ober njert^üollen ©rtrag. ®a§ ^lima ift, 
nomenttid^ im 9^orben, giemtic^ rau^, im ©üben bebeutenb milber; übrigen^ betrögt ha§ 
Sal^reSmittel ber ^Temperatur felbft in ®ee§ nur 8'7 ©rab ßelfiu§. 

©em ©tromne^ be§ Somitotö paffen fid^ auc^ bie SSer!e^r§n)ege an. 2)ie @ifen= 
bahnen benü^en meift bie brei ^ufammentanfenben ©gamoSti^öter, bod) lauft eine Sinie 
auc^ burc^ ha§ ©ajot^al ^ie ^auptlinien ber ©taati*, ßomitot§= unb SSicinalftra^en folgen 
g(eid^fa(t§ bem ©jamog, ober fie ge^en öon bo au§ unb umfpinnen ha§: SomitotSgebiet. 

S)ie 3Rel)r3a^( ber Söeüölferung (60 ^rocent) betreibt, mit StuSno^me ber ©tobte 
itnb einiger ©rubenorte, aU SebenSbefc^öftigung ißie^guc^t unb StcEerbou. Sn ©itten unb 
Xrad^t unterfd^eibet fic^ ta^ 3SoI! nur fe^r menig oon ben S3eu}0^nern onberer fieben^ 
bürgifc^er ©egenben. ®er mog^orifd^e üeinobetige ^(eingrunbbefi^er Üeibet fid^ in groueS 
©robtud); bie SflodjJommen ber magt)orifd^en unb rumönifd^en porigen tragen ^^ofen au§ 
meinem ©robtuc^ unb fc^morseS Obergemonb, auc| in gorm öon ^rmelmantel ober 
©pen^er; im S^oodrer ^iftrict mirb al§ Ober!(eib bei !ö(terem SSetter bie mei^e ober 
graue @uba (@robtud)mantef) getragen. ®ie SJlog^aren unb öolüommen mogtiotifirten 
STrmeuier, fomie bie ungarifd^ unb t^eilroeife beutfd^ fpred^enben Suben, bie feit 1848 
immer june^men, mol^nen befonberS in ben ©tobten unb ben Iöng§ ber S5er!e^r§n)ege 
gelegenen Ortfdjoften, mö^renb bie 9?umönen, mit einer geringen SlngoI^I 9ftuffen oermifd^t, 
me^r bie obgelegenen Dörfer bemof)nen. ©ad)fen fi^en bIo§ in ben paar ©emeinben am 
©ojo, bie öor 1876 jum ehemaligen 93iftri^er ®iftrict geprt f)aben. SSormiegenb 
magt)arifd)e ©emeinben gibt e§ 26, fie finb burdj ha§ ßomitot öerftreut unb jeidinen fid§ 
burd) ßuüur unb SBo'^Iftanb au§. 

3Son ber ölteften ÖJefdiid^te beg Somitot^ !§aben n)ir bto^ fe^r (ücfen^ofte ^enntni§. 
Smmerf)in fc^eint e§ ftc|er, ba^ bie SJiagtjoren bei ber Sonbno^me flooifc^e $8emo^ner 
öorfonben unb I^ier nid)t nur ^olt mad)ten, fonbern onfö^ig mürben. 3"^ 3^^^ ^^^ 
Könige bilbeten fid^ in ber ^egenb bereite !önigtid)e Nomonen, ©in ST^eil biefer 
!öniglid^en Söeft^ungen fü§rt ben 9^amen Selfö* (3nner=) ©jolnof; ein onberer X^eil 
^ie^ tÖ5^p= (9J^itteI=) unb Äütfö* (^tu^er*) ©äolnof ; ha§^ ffottifc^e SSSort szolnik htbmttt 
©0I3, einen ©ol^ort, unb bie SJiogtioren ^oben e§ fi^ oermut^Iic^ noc^ ben Sontgefe^en 
i^rer ©proc^e jurec^tgelegt. ©eit ber 9Kitte be§ XIII. Sa^rf)unbert§ mor immer ber 
SBoimobe oon ©iebenbürgen Obergefpon be§ ßomitotS. 5)a§ ^obofoer ßomitot, bog 
fid) gteid) einem S3anbe foft burd) gon^ ©iebenbürgen 50g, mar jum ^wede ber militörifc^en 




^auptpla^ itnb Sufttägebäube in $eel. 



SSert^eibigung gegen ©infätte ber 
^etjc^enegen imb humanen gebilbet 
tüorben. ®er ^öödrer ^iftrict tt)ar 
5ur 3cit ^^1^ ^rpoben ein unBewo^nter 
Urttjolb namens te!ö§, njelc^enÄ'önig 
Äart ü^obert im Sohlte 1329 ber @tabt 
9^agl)*S3dnt)a jd)en!te, bomit er ber 
9i?obung unb SBefiebelung gugefü^rt 
werbe. Qnx Qtxt ber dr^dbifd^en 
5lönige ent[tanben in bem Snner* 
©5o(no!er X^eite ineift gro§e, im 
®oBofaer %^tik oBer lauter Keine 
Sefi^iingen. ®ie S3et)ölferung öer= 
t|ei(tefi(^ ben ©igentpmlicfifeiten be§ 
@ebiete§ entjprec^enb. ®Q§mag^arifc^e 
©tement fijirte fid^ in ben fübtic^en, 
mel^r ebenen Öiegenben. Stuö biefem 



Ungarn VI, 



15 



226 

@runbe finb im XII. unbXIII. Sö^rf)unbert nur im füböftlicEienXfieil beSßomitatg urfunbtid) 
(SJemeinben noc^jutneifen, unb biefe l^aben (auter magt)arijc§e ober magt)ori[irte f(oöifd)e 
'tarnen, ^m ganzen nörblic^en X^eite erlüä^nen bie Urfunben bie einzige Ö5emeinbe Sdpo^. 
Übrigen^ i[t biefer X^eil erft im XV. ^ofjr^unbert beoöÜert Sorben. ®er SSeg ber 
fä(f)[ifc^en ©intüanberung folgte gleichfalls bem Sauf be§ ©jamoS, auf beffen ßinie fiefid) 
bann aud^ jerftreute. ^ie füblid^en Xf)eile be§ ßomitatS tt)urben erft burc^ 9J?agl)aren unb 
bann burc^ fäc^fifc^e ^tnfömmlinge befe|t, bal^er fic^ ba§ ffaüifc^e ©tement nad) Dflorben 
in t)a§> ^ö^ere Gebirge gurücf^og, wo fid^ bann and) bie fpäteren (Sinttjonberer nieberlie^en. 

9^ad)bem ba§ niagt)ortfd)e unb fäc^fif(f)e ©lement fe^f)aft gettjorben, gefd^al^ bie 
njeitere S3efiebetung be§ je^igen ßomitatSgebietS im SSege oon Söalbrobungeu. ®ie 
Sefi|er ber im Snner=@5oIno!er X^eile entftanbenen großen .f)errfc^aften bauten i§re 
S3urgen ber befferen SSert^eibiguug megen on entlegenen fünften. Um aber bie 93urgen mit 
aßern 9^ot^n)enbigen Oerfe^en gu fönnen, mußten Söalbrobungen üorgenommen merben. 
®iefe n)urben burd^ ©intoanberer bett)er!ftettigt, bereu Oberhäupter ben SEitel „Äene^" 
führten. ®ie ^enege erhielten gum So^u für i§re S)ienfte ^rioilegien unb mürben ju 
9?id^tern ber in ben 9Robungen entftonbenen ©emeinben ernannt, ^iefe SSolbrobuugen 
gefc^a^en im ehemaligen ©ebiete be§ ßomitatS grö|tent§eil§ burdj Sanbool! bon 
rutf)enifd)er unb bulgarifd^=malac§ifd^er ^erfunft, menigftenS meifen bie S^Jamen Oon etma 
oiergig bi§ jum XIV. 3a^rf)unbert entftanbenen Drtfd^üften barauf f)in. 

®ie grofee 3J?e^r^eit ber je^igen ®omitat§beoöI!eruug ift rumänifd). ©aS 5(uftreten 
biefe§ SSoIfSelementS im ©omitate ift für bie >^t\t bi§ äJJitte beS XIII. ^a^r^uubertS nid^t 
nad^meiSbar. ®a§ nomabifirenbe malad)ifc^e ^irtenüoüficferte erft nad^ bem STatarenfturm 
be§ 3of)re§ 1241 f)erein. ®afür fprid^t and) ber Umftanb, ha'^ unter ben älteren 
rut^enifc^en Drtfd)often nur brei rumänifd) flingenbe Ortsnamen feftguftellen finb, bie 
ober aud^ au§ bem XIV. So^rf)unbert ftammen: S)dnpatafa bon 1331, S)rdgo§faIba öon 
1393 unb go^ifola üon 1369. 3u @nbe be§ XIV. Sa^r^unbertS fam alfo ba§ rumäuifc^e 
©tement auf bem je^igen ßomitatSgebiete nod^ !aum in 93etrad)t. 

Unter ben 9JJagt)aren unb «Sad^fen röumte ber Xatorenfturm üon 1241, ber burd^ 
ben 9flobnaer ^a^ ha§i SomitatSgebiet überwog, furd^tbar auf. S3ebeutenb fanf bie Ziffer 
ber 3Ragt)aren aud^ burd) ben ^Uparäer Söouernaufftanb öon 1437, ber fid| f)auptfäd)Iid^ 
ouf biefem ©ebiete abfpiette. SUIein ber ftär!fte, ja na^egu oernid^tenbe @d^Iag gegen haS' 
3Jlagt)arent^um mar ba§ fd)onung§Iofe Raufen be§ faiferlid^en ^elb^errn 33afta unb beS 
SBojmoben SJiid^ael, bem fpäter bie türÜfd^en $8erf)eerungen bie Ärone auffegten. 2öie 
grünblid) bie SSermüftung mar, gel^t fd^on barau§ ^eroor, ha^ e§ nirgenbS in ben 
fiebenbürgifd^eu Streiten fo biete „desolatae et desertae reformatae ecclesiae" gibt, 
olg gerade im @5oIno!=^jDobo!aer ßornitot. SBo bie SKag^aren unb ©ad)fen ausgerottet 



ober in ^Tugrottiing Begriffen 

itjaren, fc^ob fic^ überaß 

n)a(Qc§ifcE)e§ ©(erneut in bie 

£üc!e. 5t((ein ha§ rtjaloc^ifc^e 

(Stement fonnte non bem 

übrig gebliebenen mag^o== 

rifc^en nic^t§ ober nur fe^r 

njenig anffaugen. ®ie§ ge^t 

fd)on barau§ f)ert)or, t>a'^ ba§ 

aJJog^arent^um an fe^r 

entlegenen Orten, lüo^in 

fein öer^eerenber ^^einb üor- 

bringen fonnte, 3. SB. in 

3}Jog^ar=®ec§e, nod^ je^t 

l^eit unb froftig befte^t' unb 

feine fd^on in Urfnnben 

be§ XIII. Süf)r^nnbertä 

t)or!ommenben ©rengnamen 

noc^ ^ente gebrouc^t. 2)efto 

mel^r ^at ha§i njatac^i)d)e 

©lement fic^ mit bem ru= 

tt|enif(f)en oerfc^ motten, mit 

bem e§ in religiöfer nnb 

fir(f|tid^er ©emeinfcCjaft lebte. 

®a§ fäc^fifc^e ©ternent, bog 

für bie erlittenen S5ertufte 

nirgenb§ @rfa^ fonb, öer= 

fcf)mo(5 t^eifS mit bem ma= 

gljorifc^en, t^eil§ mit bem 

moloc^ifd^en. S3emei§ bafür 

bie fc^on im ^af)xt 1300 

beftanbenen fäc^fifd^en @e= 

meinben ©gd^drma, ^ö^ep^ 

fatda, @ädB^S3rete, @5d^==3§ombor, <B^ä^'^\)ixt§, terle§, (3'm% @ädB=enc§, S^d^^ 

(?0^ate§borf) n. f. m., beren 33eüöl!erung ^eute grö^tent^eit§ rumänifcf) ift, mit 

geringen magi)arifd)en unb gang geringen fäc^fifc^en (Sinfc^tog. 

15* 




®et Dt)&vtt'%f)mm in S)eeä. 



awdt^ 

einem 



228 

®er ©omitatSft^ ®ee§ ift eine (Stabt mit georbnetem 9iJ?ogiftrat unb etnja 9670 
(Sintüo^nern. @r liegt am 3u[ammettflu§ be§ ^(einen unb ©ro^en ©jamoS, in einem üon 
fanft anfteigenben S3ergen umgebenen X^olfeffel. ^ie ©offen !önnen Bei ber Sage ber 
©tobt nid^t regelmö^ig fein, n^erben ober bon! ber jüngften 33out^ätig!eit immer mel^r 
üerbreitert unb regulirt, (S§ gibt in biefem ßanbe§tf)eil !oum eine onbere ©tobt, bie fic^ 
fo ougenföllig entroicfett unb öerf(f)önert ^ätte, oB ®ee§. ®ie ftetige ^uno^me öon 
^onbel unb SSerfe^r ^ot bogu nid^t menig beigetrogen, '^k Äußere (Srfc^einung ber ©tobt 
ift, öon jeber ©eite gefeiten, fel^r gefottig. 2)eB ift eine alte 93ergftabt; feine ©ot^merfe 
fe|te fd^on Äönig 5lnbrea§ II. in ^Betrieb, ber einen ^ommergrofen an bie ©pi|e be§ 
©olinenmefen§ ftettte unb gugleid^ ®ee§ gur fönigtit^en ^reiftobt ert)ob, — ein ^riüiteg, 
bo§ freitid^ fpäter in S^ergeffen^eit geriet^. 5Da§ ^eefer ©ofj mürbe t^ei(§ per 5lc^fe 
meit unb breit üerfrocE)tet, t^eilS ouf bem ©gomoS noc^ ber Zf)ex^ unb auf biefer bi§ 
©äolno! I)inouf öerfd^ifft. Stöein bie ©olägeminnung mürbe um bo§ So^r 1717 eingefteKt 
unb ha§ ©oläomt 1747 nod^ bem benod^borten jDee§'Sl!na öertegt. 

®ieS3edötferung mar urf))rünglic^ födfififd^, mogt)arifirte fic^ jebod^ in ber |)un^abi' 
3eit öotlftänbig. 3JZe^rmoI§ mürbe bie ©tobt öerl^eert. Softo lie^ ben größten STI^eil ber 
©inmo^nerfd^oft nieberme^eln. ©pöter, noc^ ber ^^^^ftörung @5rD^marbein§, erl^ielt t§ 
neue 5tnfiebler unb ^ürft SJZic^oel Stpofft) er^ob e§ 1665 in bie Sftei^e ber eblen ©tobte; 
gugleic^ gob er ber ^um ©rengort gemorbenen ©tobt mit ^ilfe ber ©omitote llotogä unb 
S)obo!a eine ^(onfenbefeftigung. 3n ben So^ren 1703 unb 1706 mürbe e§ öon ben 
Soboncjen eingeofd^ert, 1717 öon ben ^rimifc^en S^otoren geplünbert unb gerftört. 

5tn ben 9^amen S)eeg !nüpft fidf) noc^ unferem ölteften |)iftorienIieb, bem Sieb öon 
^onnonien (©oge öom meinen Sflo^) bie ÜberUeferung, bie SKog^aren Rotten bei ber 
Öonbno^me, noc^bem fie bie ^orpot^en überfd)ritten unb an biefem ^tot^ §oIt gemadf)t. 



„®ort gefcetet an ®otte§ ©tufen 
Unb breiinaf ®eu§ gerufen; 



'^af)n benn hJnrbc bie ©tobt im Scinb 
3lm ©äamcgflu^ bo§ eble ®c^§ genonnt." 



25ie noiöe SBorterüörung biefe§ alten Siebet mürbe mit ber Qdt eine Socattrobition, 
fo bo^ an bem betogten X^rm, ber nod^ je^t ouf bem C>ödr*.^üget bei ber ©tobt fte^t, 
eine 3nfct)rift öon 1578 ben Urfprung be§ ©tabtnomenS g(eid^fol(§ in biefer SSeife angibt. 

Unter ben ©eböuben öon S[)ee§ ift öor ottem bie got^ifc^e Äirdtje ber 9^eformirten 
gu ermähnen; fie ftammt ou§ bem XV. ^o^r^unbert unb mor einft öon einer ftor!en 
fteinernen äJiouer umgeben. 9^örblid) boüon fte^t on bemfelben ^lo^e bog ©eböube, boä 
ben dürften SSotl^ort) unb fpäter 'StäUqt) ai§ 9f{efiben5 biente unb öon Waxia X^erefio 
bem ©rofen ^out Rotier gefc^enft mürbe; je^t gei^ört e^ ber ©tobt unb e§ ift borin bie 
S3ürgerfd)u(e für Knaben untergebroc^t. Gegenüber fte^t ha§ 1886 eröffnete Somitot^* 
^f)eater. 'am ^ouptpto^e ergeben fic^ oudf; bo§ l^übfc^e ©tobt§ou§, bog ®omitat§^ou§ 



229 



unb bie gum ®eböd§tni^ ber Sanbna^me errid^tete ^en!fäule, auf beten §ö^e ber 
jogenl^afte SSogel 3^urul mit ausgebreiteten ^tügeln fcEinjebt unb nac^ Dften fcf)aut. 5luf 
bem ^onöebpla^e am «Sübenbe ber ©tobt fte^t ha§> ^Denfmal für bie ©efallenen ber 




®ie reformirte S'irc^e in ®ee^. 



@d^(acf)t üom 24. 0Joüember 1848. Unter ben übrigen (Sebäuben faKen noc^ auf: bo§ 
3in§t)au§ ber '^ranciScaner, öon bem ein X^eit ha§ „§oteI ^ungaria" bilbet unb ein 
anberer X^eil ba§ ©afino enthält, ber (Sntfte^ung nad^ ben gleiten folc^en Slub in biefem 
2anbe0tf)eile; bann ber Suftigpalaft mit fämmtlidjen ber fRec^tSpftege bienenben Stmtern, 



230 

eme§ ber fd^önftcn öffentlichen ©eBöube ber ©tabt; ba^ ^irecttonögeböube ber ©gamo§* 
tratet (StfenBa^n, bie f^inangbirectton, boS ^oft* unb Xetegrap^engebäube, ^a§^ 9flubolf§= 
Äronfen^auS in fc^önem ^orf, ha§ nene gnjeiftödige (SJ^mnofium nnb bie §onö^b!oferne. 
5IuBer ben ga^treic^en SSo^(t^ätigfeit§^ unb ßnlturinftituten ber @tabt ift ferner ber 
1898 gegrünbete l^iftorifc^4iterarifc^=et^nograp^ifd^e SSerein be§ 6omitat§ ^eröorgu^eben, 
beffen SJJufenm bereite eine Stnga^I intereffanter ©egenftänbe enttiält. 

9JJit®ee§ ift bie Ö}emeinbe®ee§=3l!na(2300 ©nttjo^ner) fd)on faftäufammengebont; 
fte ^at @ot5Bergtt)er!e, bie fc^on öon ben ülömern ausgebeutet ttjurben. 2)ie ^ot)träume 
ber alten Gruben finb mit fatgigem SBaffer gefußt, ha§> gu Sabe^njecfen öerwenbet wirb. 
Um bie öerfc^iebenen Ö5egenben be§ ßomitatS im (Singelnen gu überbliifen, ge^t man am 
beften öon ®eeg au§, öon Wo m<i) Oft, ©üb unb ^^iorb brei ^auptt^äler unb nad) Sterben 
and) eine öer!e^r§reicf)e ßanbftra^e gie^t. ©ie füt)rt nac^ S^og^bdntia, burc^ anmutf)ige 
X^äler unb über motbige |)ö^en, beren tanbfc^afttic^eaf^eige ben SfJeifenben erfreuen. 

Sin biefem ©tra^ensug ift bie erfte Drtfc^aft SIIfö^^ofdlQ (1300 ©inmoliner). 
^ie 9?ömer Ratten |ier einen befeftigten Sagerpla^, öon bem noc| ©puren erf)otten finb. 
3m nörblic^ laufenben X^ale liegen gelfö-^ofdt^ unb ^ecsa^eg, bann ^ollömesö, 
mo bie 681 SJleter ^o^e SBafferfc^eibe nörbtic^ öom ®orfe eine l^errlic^e 5lu§fic^t bietet. 
SBenn man fid§ mit ber Sanbftra^e gur $8ergp^e l^inangefc^tängelt l^at, brücfen fic^ aüe 
bie S3erge, bie in ber fübli(f)en unb meftlic^en @egenb ein foIc^eS Äreug unb Quer öon 
engen minfligen X^ölc^en bilben, unb über allebem fteigt gegen 9^orboft plö|li(^ ber 
breifac^e Gipfel beS ©sibleS auf, unb me^r gegen 9^orbtt)eft ber ©dtorberg unb bie üiotunba. 
ÜlingSum, fonjeit ha§ Singe reid^t, nid)t§ als h(i§ ©rün öon (Sieben, 93uc^en unb ^ionnen, 
ba§ bie Serge umüeibet, unb gerabeauS ha^^ immer breiter merbenbe X^al be§ Sdpo§, 
beffen ©ilberbanb fid^ in ber Xiefe ba^inminbet. 

Sßeftlid) öon 5llf 0=^0 fdtt) liegt unfern ha^^ S)orf ^apUjon, mit einem ber fd)önften 
©(fitöffer be§ ©omitatS; e§ gef)örte einft ©tep^an $Boc§!at) unb gelangte fpöter in ben 
Sefi^ ber trafen |)aller. Sm ©c^to^^ofe ^at ber 5lrd)äoIoge tarl SEorma jenen römifd^en 
Snfd;riftftein entbedt, ber if)n gum ©tubium be§ SimeS ®acicu§, be§ römifd^en ©reng* 
matleS anregte. Über Äapition ^inauS, mo ba§ engere ©jamoSt^al beginnt, liegt ha§ 
rumänifc^e ©örfc^en Ädpolna. 3n alter Sät mar e§ eine ©tabt. §ier fd)IoB im 
©eptember 1437 ber gegen bie aufftänbifc^en Sauern tn§ ^etb gie^enbe ungarifd)e Slbet 
ben Sunb mit ben Stationen ber ©jeÜer unb ©ad^fen. SSeiter norböfttic^ liegt 65atgö, 
am ©gamoS unb mieberum norboftlic^ öon f)ier öffnet fic^ ein enge§ ^^al, gegen 
Stenfemejö ^in. 93ei biefem SDorfe nimmt ba§ X^at öon S^iorbmeft !^er ein nod) 
engeres X^al auf, in bem ber Sdbabac^ ^erabfommt. ^ier liegt boS ®orf Sdba, in 
beffen S'iö^e man eine ber intereffanteften 9laturfcenerien beS (SomitatS, bie Sdbaer 




SjamoS=Üiödr: SaS 2anbeSäUcE)t:^au§. TOartinujsiä $au§. 

$au})t<)Iaö mit ber armentfc^4at:^oIifcf)en 

^ßfarrlir^e. 



^lamm finbet, eine ©d^Iuc^t öon ^ot^ 
[elfen mit einer gangen Wi^t öon Jlolföfen. 
5ßor (S5aIgo brüdfen bie Sßinbungen 
beg @5amo^ bie iianbftro^e nnb ©ifenbo^n 
mit einanber on bie fteiten ©anbftein- 
mänbe, hinter (S^dgö aber fliegt er füb= 
n)e[tlic^ nnb lö^t bie Sanbftra^e immer 
me^r red§t§ liegen. ®ie (SifenBaf)nIinie 
folgt nun ben SSinbungen be§ (Sgamog, 
balb in beffen Breiterem Ü6erf(nt^ung§= 
gelänbe, Balb bic^t an ben ^^u^ ber 
Serge gebrängt, Bi§ fie an größeren unb 
!(eineren Ortschaften oorBei ben ^JßqixU^ 
fi^ S^iag^-SIonba (990 ©inmotiner) 
erreicht. @r liegt in bem engen ^^ale be§ 
SlonbaBad^e^, ba§ fic^ in§ ©gamo^tiial 
öffnet. Sn einem anmutl)igen S^adjBar^ 
t^ate liegt gmifdjen f^eBgeBirg baä 33 ob 
33übö§pataf mit alMifc^en eifen^, 
fc^mefet- nnb job^ältigen Quellen. S3übö§* 
pata! mar einft eine felBftänbige (SJemeinbe, 
je|t ift e§ eine §nm Benact)&arten Orte 
9fleo*törtöeIt)eö get)örige ^ufeta. 



232 

iöei 9(teü*Äürtt)eIt)e§ trennt fid; bie Sanbftra^e üon bcr öifenBa^n unb ^kt)t gegen 
9^orbn)eft nac^ S^iagtibontia. ®aBei erreicht fie oI^Balb ^t§ ==9^^ ire§ (800 @intt)o§ner), 
nörbltc^ öon bem gel^berge 9?un!u, in beffen Xropffteingrotte ein ©c^tunbbac^ öerfdjtüinbet. 
®ie ©rotte ift 25 bi§ 30 3J?eter f)o6) nnb i^r @ert)öI6e mit 1 bi§ 2 ÜJJeter langen Sropf^ 
[teinen beje^t. ®o§ in ber ©rotte üerf(^tt)inbenbe ^ädjlein fommt etwa 3 Kilometer njeit 
füblid), bei bem an ber (Sifenba^n gelegenen 2)orfe |)oj'f5ureo n)ieber gum SSorfc^ein. SSon 
^offjnr^ü meiter tä^t fid^ ber SSeg lieber im ©jamoStfjate fortfelcn. S3ei Sem^nt) unb 
Setfa ftreift er gemaltige ^attfteinfelfen nnb untertjolb i^uc§uldta mirb bie @d)(udjt \o 
eng, ha'^ ber Sgamoä nnb bie (Sifenba^n fid) müt)[om tjinburdigmängen, um Bei 
?rran^me5Ö (1200 ©inmo^ner) mieber in breitere^ ST^algelänbe gu gelangen, ^mmer 
nac^ ©übmeft mirb enblid^ ©gurbuf, bie leite Ortfc^aft be§ Somitat^ erreicht, ber 
SiebUng§roo^nfi| S3aron 9^i!o(au§ So[ifa'§, ber §ier feinen erften SRoman „5lbafi" 
fi^rieb. Sn ben ^elsmänben ber na^en $8erge öffnen fid^ mehrere ^ö^Ien, öon bereu 
mandjer ba§ SSot! feltfame @agen gu er^ä^Ien mei^. 

Sßon @gnrbuf fann man in ba§> Xt)a( be§ ©orbobadieS ^inübergetangen. ©eine 
felfigen S3erge finb bi§ jum 33e§ir!§fi| (Sfd!i=©orbö hierauf mit gemaltigen ©ic^eumälbern 
bebedt. tiefer Ort gel^örte einft mit feiner gongen ©egeub gur 23urg St(md§ im S^Iaufen^ 
Bürger Somitot. '^a§ ©c|{o^ auf bem §üget ift an ber ©teile eine§ römifc^en geftung§^ 
mer!eg erbaut. @§ gehört je^t bem S3oron ©antuet Sofifa.®a§S3e5tr!§gericl§t, bießlementar- 
fc^ule, bie Söfüa'fc^e ^'amiIienbibIiotf)c! unb ba§ ©afino finb barin untergebrad)t. Söon 
efd!t*@orbö füt)rt ein enge§ X§at gegen ©üboft über ßferuef auf ben ©rat eine§ 
^iemlicl l^o{|en S3erge§. 3)ie 2Iu§fic|t ^eigt nörbtid) in tiefen X^älern gebettet bie Dörfer 
SSecgf, 5l^öb unb ^ti\)ih, 9fted)t§ fperrt ber ^ec^fe^dt (ßiegenrürfen) beu S3Iid nadj 
©üben, befto fc^öuer aber ift ber nad) Often, auf 2ll|)aret (1200 @inmo^ner) am Ufer 
be§ ®eberfebad)e§. @tma eine SSegftunbe füblic^ öon biefem 2)orfe ergebt fic^ ber 
Sdbotnaberg. ^ier öerfammelteu fidj im grüfjja^r 1437 bie gegen ben ?tbel rebellirenbeu 
S3auern. ®ie ©dinngen, mit benen fie ben fanften Sergl^ong befeftigten, finb uo^ ju fe^en. 
9?ou 3ttparä füt)rt ber äöeg über ein paar größere unb fleinere Drtfc^aften am ^^n^e 
öon SSatbbergen meiter, bi§ er bei ber 3JJünbung be§ ^eberfebad^e^ am ©äic^berge mieber 
^ee§ erreid)t. ©djtögt mon öon ^e^§ aug bie füblic^e Sf^ic^tung ein, fo gelaugt mau am Iin!en 
Ufer be§ fleiuen ©jamoS über ^engeleg nac^ 9fiag^-3!töb (623 einmof)ner). 23ou 
ber uralten Söurg ift feine ©pur übrig. Unterhalb 9kg^*SflDb§ liegt im Xtjate be§ 
S6nabac^e§ an ber ©ifenba^n gunäd^ft Slenbi=Sdna, (1200 einmo^ner) mit fc^öuem 
©d)IoB unb aJcuftermirt^fc^oft ber ©rafen ^etefi. Uumeit liegt ®obofa (1140 
@inmof)ner), einft SSermattung§fi| be§ 2)obo!aer ßomitatS. SSon feiner alten 93urg finb 
nod^ ©puren erhalten, ©ie ftammte öon bem fagen^aften äJiicgbdu, gehörte aber bann 



233 

ber Inngft au§geftorbenen ^amitie ^obofoi, bie fie fc^on üoii Stephan V. erl^olteit 
^atte. (Sin fcfjöneS ST^al fül^rt öon ^ier nad) 9J?Qgi^ar==S)er5Je (940 @intüof)ner) 
^inauf, beffen Äirc^e au§ äöerfftücfen erbaut ift unb einft befcfttgt tt)ar. 3n ber 9^ä^e 
treffen §tt)ei X^äfer jufammen unb an biefem fünfte liegt ^anc^et-ßSe^, ein Ort mit 
1370 ©nU) Dienern unb lebhaftem SSerfel^r, beffen alte goll^ifrfjereformtrte^ird^e g(eid^fall§ 
mit einer fteinernen SJJouer befefttgt Xüat. ©rnjä^nengwertl^ ift in ber ©egenb nod^ 
^öajba^d^a (1200 @inn)ol§ner), ber Ö5eburt§ort S^ani 9^ag^§ öon ißajba'^dga, eine§ ber 
gü^rer be§ S3aucrnaufftanbe§ bon 1437; bann lüeiter oben gegen 9fJorben 'SiU^^' 
^ere^tur, einft (Stammft^ be§ (SJefd^Iec^te^ ^ere^turi. 

©übli(^ öon jDee§, am redeten Ufer be§ üeinen ©gamoS, liegt an ber Sifenba^n 
aud^ ©^amog-Üjodr, bie jnjeite (Stabt be§ Somitat^ (6302 (SinUJO^ner). ®ie S3urg ift 
öon SJZartinu^^i 1540 erbaut. Sm Sa^re 1603 befa^ fie 74 Dörfer, ©ie fpielte jur ^^it 
ber dürften öon (Siebenbürgen eine für bie (SJefd^id^te be§ Sanbe§ ^iemttd) tt)id§tige 
Atolle. §ier lie^ ^ürft @igi§munb 93at§ort| ben ber türfenfreunbüc^en Partei angel^örigen 
^olitüer Söalt^afar $öät^or^ unb ben ^anjter ^oöac^öc^^ erbroffetn. Snt SSerlie^ ber 
^urg fdimac^tetcn im XVII. ^a^r^unbert längere Qdi ber ©rünber ber ©obbat^ianer== 
@ecte, Simon ^ec§t, unb ^aul 93elbi'g ©emo^Iin. @eorg 9id!öc5^ II. lie^ 1655 bie 
93urg erroeitern. Seit 1786 rvax fie Sanbe^geföngni^, fpüter ftaatlid^eg (Sefangen^auS, 
®ie grö§tent^eil§ armenifd^e S3eööl!erung öon «SjamoS^^Ujodr treibt lebhaften §onbeI 
ber burd^ mehrere (SJelbinftitute unb ben (Sifenba^nöerfe^r roefenllicE) geförbert n^irb. 
®ie SJJörfte finb ftar! befud^t, benn bie S3eöö(ferung eine§ tueiten Um!reife§ haät ^ier 
if)re 58ebürfniffe. 

3m fübrtjeftlid^en, bem äJlejöfeg ^ugeprigen 'J^eite be§ ßomitatfo finb bie beftbe= 
oötferten X^äfer bie öon ©j^f unb ß^ege, bie öom ^laufenburger ©omitat l^er in ber 
^fiidjtung öon @üb gn ?Jorbmeft gießen unb na^e bei ©jamo^-Üjödr gufammenfto^en. Sin 
ßgegeer X^ale befinbet fid^ ha^ größte fte^enbe ©emäffer Siebenbürgens, ber ßgegeer 
ober §Dbo§*@ee (33ieberfee), eine ^aiht SSegftunbe lang, aber faum über 300 SJJeter 
breit. %n feinem Ufer liegt bie Ortfdiaft ßgege, ©tammfi^ ber trafen 2öaf§ mit bem 
fc^önen ^rafenfc^Io^. ^ie (Strafen SBafS Ratten gro^e patriotifc^e SSerbienfte unb erhielten 
öon ben drpdbifc^en Königen ouc^ ha§: füblic^ öon 6;5ege gelegene «Sgent-^ot^arb, 
nebft mehreren Ortfd^aften ber Umgegenb, at§ ^Donation. Sf^orbmeftlic^ öon ßgege liegt 
ßSdprin, mit trefflichem SBein, bann folgt SSafaS^Sgent^Södut), mo bie gamilie 
Äenbt) einft ein befeftigteS @c^Io§ unb i^r ©rbbegräbni^ Ratten, fc^lie^Iic^ erreidjt man 
ba§ na^e bei ©gamoS^^Üjödr gelegene ^orf Wlxtoia, einen berühmten unb ftar! befud^ten 
3öatIfa^rt§ort ber @rie(i)ifc^'^at§oIifd)en; bie @inn)o^ner treiben mit felbftgemalten 
^eiligenbilbern auf Seinmanb unb &ia§ unb mit gemeinten ^erjjen Raubet bi§ nad^ 



234 

9?umänten hinein, ©üblic^ öon 3[J?tfo(a liegt @g^f, §auptort be§ ©jefer X^nle§, etn[t 
eine fogenannte STojalftobt, luett^e einen eigenen Stbgeorbneten in ben 9ieid^§tag entfanbte. 
3e^t ift e§ nur ßiro^gemeinbe, mit ^üBfc^en §äujerrei§en unb 3400 grö^tent]^ei(§ 
magl^arifd^en @intt)o^nern. @§ ^at ein @Qlgbergtt)erf, ha§ aber feit 1795 gugefdjüttet 
ift. ^ie öor ber Sf^eformotion erbaute gro^e Äirdje ^at brei ©d^iffe unb an iljren 
SBänben finb unter ber abgefaßenen ^alff(f)i(^te in neuerer 3^^t alte SSanbmalereien 
jum SSorfd^ein ge!ommen, bie aber loieber oerpu^t würben. ®a§ granci§caner=^ 
ftofter nebft Äird^e ift 1752 burd) Wlax'ia X^erefia geftiftet. 5(uf bem SGSege öon SRifoIa 
nac^ ®ee^ getongt man über ©gamoS^lljödr unb @äamo§üjödr *9^emeti uac^ 
@5ent^S3enebe!, mo einft ein Senebictinerüofter beftanb; e§ tarn fpäter in n)eltüd)e 
|>önbe, tt)urbe a{§ .^errenfdjlo^ umgebaut unb geprt je^t ben trafen ^ornifS. ©üböfttid) 
baöon liegt ba§ rein magt)arifc^e SdIodnt)o§*SSdraIia, eine ber öolfreic^ften 
(^emeinben be^ SO^egöfeger %i)tik§ be§ ©omitatö, mit 1700 ©innjol^nern. @§ ift üon 
einem Serggipfel überragt, ber noc^ bie @runbmauern ber alten S3urg aufmeift. Sn biefer 
Surg ^ielt, nac^ ber Überlieferung, SBoimobe Stpor ben ^önig Otto gefangen. S^orböftlid) 
Uon Sd(ödn^og=$8dra(ja münbet ber 3JJelte§bac^ in ben ®ro^en ©gamoS. ®ort liegt 
ber Segirfsfi^ 53et^(en, ba§ ©tammneft be§ (^rafengefc^(ed)t§ Setzten öon Setzten, 
mit brei gro^ angelegten ßurien unb 2700 (Sinmo^nern. ®ie 93urg ift in ber ÖJefc^idjte 
Siebenbürgen^ öietgenannt. S^r 33au begann um 1338, fie mar üon SBaffer umgeben 
unb ^atte oier S3afteien. Unter ^^rang MUq\) II. ftanb fie noc^ aufrecht. Sm So^rc 
1589 get)örten i^r 36 ^emeiuben ju. Sm So^re 1602 Iie§ ber faifertic^e (General 93afta 
bie Sefa^ung üon ©^eftern, bie bie S3urg übergeben ^atte, mortbrüd)ig über bie klinge 
fpringen. §ier mürbe auc^ ®iont)§ S3dnff^ 1674 enthauptet, ©pöter ging bie 93urg jugrunbe. 
©übtid) üon 93et^(en folgt man bem ^J^ellegbac^ über bie beiben Oro^f alu bi§ §u 
einem giemlic^ breiten Xl^ale 5mifd)en niebrigen 93ergen, mo man SIpanagt)fa(u (900 @in= 
meiner), ba§ ©tammneft be§ ^aufe§ Slpaff^ erblidt. ®ie alte ©t. ^er^arb§!irc^e geprt 
je^t ben 9fteformirten. daneben fte^t bie ßurie be§ gemefenen 9J?inifterpröfibenten 58aron 
^efiberiug S3dnff^. Öftlic^ üon ?lpanagt)falu erfc^eiut auf Serge§§örje ©^d^-f^etlaf. 
^on feiner alten boppelten ©rbburg ift faum noc^ ber ©tonbort gu er!ennen. ©übmeftlid) 
liegt ba§ ®orf SSicje mit 1000 meift magt)arifd)en @inmot)nern. @§ ift ber ©tammfi| ber 
berüfimten ©efc^tec^ter Äapi unb 9Jiinb^enti; im bortigen ©c^IoB finb bie dürften ^Ipaff^ 
unb f pöter ^rang Ü^dföcjQ II. mieber^olt eingefe^rt. 3)er Sfiadjbarort ^ei^t äRagljar- 
Sorgdä (730 einmofiner); f)ier beftanb gur ^eit ^rauä^fldfocätig IL eine berüf)mte©a(peter:= 
fieberei. Unterhalb, im jenfeitigen ^f)al, erreid)t man ^eUö^^tpdti, ben et)ema(igen 
©i| einer ^btei. ^'m fc^Ioffen am 6. October 1437 bie ^äupter be§ Sttpareter 33auern* 
aufftanbeg ein 5lb!ommen mit bem 5tbet, ()ier organifirte fidi ober ouc^ im 3of)re 1514 



235 



ein ^^eit be§ ^ö-^fa'fc^en 93ouern^eere§. D6er§aI6 9Ipdtt folgt SSere§egt)^dga, 
tüo einft bie „rotten SO^önc^e" ein Ätofter Ratten. ®ie D^ac^Bargemeinbe ^efe§ l^ot 
920 ©inlüo^ner unb ift 93e5irf§fi^. ®ie (^rei()erren öon SBeffelenl^i ^akn ba eine ßurie, in 
ber ba^ einftige ®obo!aer (Somitot pufig feine 9Serfamm(ungen abhielt, ^nrc^ ben njeft- 
liefen X§eil ber Drtfd^aft fü^rt ber SBeg onf einen äiemlic^ ^o^en 33erggipfel, öon iüo 
mon bie in ben ^^älern öerftrenten Ortfd^aften gut überblidt. Sn füblidjer 9ftic^tung 
gelangt man einen 33ergrücEen ^inan, üon bem man rec^t§ in einen Xf)alfeffe( mit ber 










S>a§ Äertefei- ©d^Iofe auf ber"8tii^ö^e üoii S§evf)atont. 



Ortfd^aft 9^0^01^ ^inabfd^aut. 9^e6en btefem ^orfe liegt ein Heiner 6ee, über bem ein 
t§iirmäf)nUd)er Serggi^jfel aufragt; ha^^ 35ot! nennt i^n bie (Sngel^burg. Unmeit folgt noc^ 
ba^ S)orf S3u5a, mo jur 3^it ber ©iebenbürgifc^en dürften eine S^df^'fcfje S3urg ftanb. 
Sn ber öftlicEjen @(fe be§ Somitatg liegt am ©ajöufer ba§> pbfc^e Wertes 
(1100 @inmo!§ner), mo bie ©rafen 93etl)ten ein ©c^to§ mit ^errlici^em ^ar! befi^en. 
blieben bem 2)orfe ergebt fid^ ber tjiftorifc^ berühmte (5§er§a(om (@icf)enpgel), mo 
^önig ©alomon im Sa'^re 1068 ben ^umanen^ ober ^etfc^enegenfü^rer Ogul fc^tug. Sn 
bie[er ©ctitadjt rettete Sabi§(au§ ber |)eilige ein 9J?agt)arenm ab d^en, beffen !umanifc^en 
Oiöuber er erjc^Uig. ®icfe ©gene na^ni ba^ ehemalige ßomitat ®obo!a 1748 in fein 



236 

SBappen qii[, aber and) alte ungari|c[)e WaUv §o6en fie toieberl^olt an ben SBänben ber 
^ird^en bargeftedt. jDer gro^e ungarifd^e ©id^ter SJiid^ael SSöröSmort^ l^ot fie in feinem 
epi[d)en @ebic|t „^UxljaUm" öe^onbelt. ÖfÜid) öon Äerle§ liegt Strofaljo, bie (e^te 
Drtfdf)aft be§ Somitatg, mit 900 (Sinroo^nern; in i^rer ®emar!itng mürben 1793 jene 
beiben ber bacijcfien 3^it ongeprigen 93ron5eräber gefunben, bie eine ^kxh^ ber 5IIter= 
t^ümerfammlung be§ S3ubope[ter 9^ationaImnfeum§ bitben. 

9fJorböft(id^ bon ®e^§ liegt am redeten Ufer be§ (S5ro§en ©jamoS gunäd^ft 
Slogdrbdr (1660 ©inmol^ner), beffen alte S3nrg auf bem ^ügel on ber Söeftfeite be§ 
®orfe§ ftanb. Öftltd^ öon ^ier folgt ©§ic§6 = 9Jli]^dIt)fa(öo, unb nörbüd; öon biefem 
im X^ole be§ (Slic§öbad)e§ ha§: ®orf :^dbfolt)a, mit ffoüaüfc^en ©inmo^nern, bie 
im Sa^re 1846 !^ier angefiebett mürben. Sieben biefem ^orfe er^ob fid^ einft bie in 
unferer (SJefd^id^te fo benfmürbige S3nrg (S§ic§ö (ß^ic^oüdro). ®er einzige X^urm, ber 
nod) öon i^r ftefien geblieben, gemährt eine ^errlic^e 5(u§fid§t. ®ie 5ßurg gehörte 1304 
bem fiebenbürgifd^en SSojmoben SabiStouS; 9^ifoIau§ SBaf§ brad^te fie 1321 in ^önig 
^orl 9loberti§ ©emalt. ^önig ©igiSmunb üerlie^ fie fammt ber gugeprigen |)errfd^aft 
bem ©efc^tec^te iSdnfft), bem fie ^önig SJZott^iaS unter bem Xitel ber Untreue mieber 
abnorm, um fie aU Se^en bem molbouifd^en Söojmoben ©tepi^an ju geben. X)ie 
motbouifc^en SBojmoben befo^en fie bann bi§ 1540. 3n biefem Sa^re gab fie ^önig 
Sol^onn feiner (SJema^Iin Sfobelta aU Srautgefc^en!. Sm Saläre 1544 mürbe i^re 3lbtragung 
befdjioffen. Qn i^rer ^errfd^aft, bie 1563 gu ©äamo^^Ujüdr gef dalagen mürbe, geprten 
60 X)örfer. 5(n ber ©teile ber jerftörten Surg merben je^t au§ bem löd^erigen 
Quor5==Xrac^^t be§ S3erge§ gute SOf^üfilfteine gefd^nitten. 

Senfeitg öon ßgic§ö*3J?i^dIt)fa(t)a liegt ha§> X)orf 93ac§a mit 840 ©inmol^nern unb 
fd^önem ©c^Io^, ha§: einft bem dürften ©tep^an $8oc§fat) unb fpäter ©(emenS äJJife», bem 
unfterblidien 93erfaffer ber „Briefe ou§ ber Xür!ei" gehörte. X)a§ S^lod^borborf SRtticq, 
an ber ©ifenbal^n, mit über 2300, meift mag^arifc^en (Sinmol^nern, mar einft ©tabt. 
X)a§ i^meite X)orf öftüd^ öon B^etteg ift ©§ic§ö==tere^tur, H^^ ©tommneft ber f^omilie 
Xorma. S» ber S^iac^barfd^aft liegt ^ubu, bo§ gegen ben ©^amo^ ^in eine bebeutenbe 
(Srbburg l^atte. X)ie 2tu§grabungen ^aben t)ier öiete ©tein* unb 33ronäegegenftönbe ergeben, 
bie fic^ in ben 3JJufeen be3 Sanbe§ befinben. 93on ^ubu meiter führen gmei SBege. X)er 
eine, norböftlic^ in ber Ülic^tung auf 9^a^öb, erreicht junöd^ft t)a^ ®orf, einft ©tabt, 
©jeprma. @§ ^atte ein fefteä ©c^Io^, ba§ nebft ben jugeprigen 16 bi§ 20 Dörfern 
SOiitgtieber ber ^amilie |)arinai'f5ar!a§ befa^en, benen e§ jeboc^ ^^ürft ©tept;an ^ödt^or^ 
im So^re 1576 megen Untreue megna^m. SSon ber Surg unb ber gemaltigen ^irdie finb 
nodi bie ©runbmauern §u feigen. SDer anbere SSeg öon ^ubu ge^t birect nod^ Dften über 
ben ©ro^en ©jamoö unb ©ajd nad) ©om!er^t mo einft gur Qtxt ber äBojmoben 



237 

unb dürften Sanbtoge abgegolten tt)urben. @§ t)at 1130 mag^artfcfje StntDO^ner. 
^Jial^ebet liegt ©ajö^S^ent-SlnbraS mit fe^r fiübfdfier neuer reformirter ^irc^e, bie ber 
öerftorbene @ro§gnmbkfi|er unb 9(lei(f)§tag§oBgeorbnete Äart %ti)ht)äx\) auf eigene 
Soften erbauen lie^. SBeiter unten liegt ÄenteÜe, mit „^umanen^ügetn" in ber 
@emar!ung. 9^ac^ ber Überlieferung fotten in i^nen bie ©ebeine ber in ber ©c!^tac£)t bei 
.^ert^g ober S^er^alom gefallenen humanen ru^en. 

SSon ßSic^ö'^ere^tur, ba§ am 3tc§öabac^e liegt, !ann man nad^ Sterben einen 5tu§f(ug 
in ba§ SloSoat^at macf)en. ^ort ift bie näc^fte Drtfc^aft 2tI|ö=SIo§öa (700 (Sinn)of)ncr), 
in bereu @emor!ung gur Qixt be§ 5tlejanber (5eüeru§ ßaracatta bie ,ala I. Tungrorum 
Frontoniana" i^ren Sagerplo^ ^atte. ^arl STorma tie^ an biefem «Stanborte ga^treirfje 
Riegel mit Sufc^riften ausgraben, bie fid^ je^t im ©iebenbürgifdjen äJ^ufeum befinben. 
Slber oud) in ben ßurien ber (SJegenb, befonber^ im §ofe ber ^^efc^en (Surie gu Sllfö- 
3Io§öo fie^t man öiete ba^errü^renbe ©tatuen unb Steine mit ^nfc^riften unb ©c^ni^ereien. 
®a§ Sto^öat^at niirb immer enger, bie SBöIber ringsum immer bid^ter; eg folgen bie 
Dörfer S^paumegö (1340 (Sinmo^ner) unb ^elfö-Slo^öa (1100 ©iumo^ner), bann 
5eIfö''^u^ta=(Sgre§ (1640 ©inmo^ner) unb mefttid^ öon biefem ein 697 äJJeter 
^o^er ^a^, jenfeit^ beffen man in ba^ %f)ai beg om ßgibteg entfpringenben @5Öc§bad^e§ 
f)inabfteigt, ber in ben ßdpolflu^ münbet. 5lm ©göc^bac^ liegen bie (SJemeinben 5(Ifö= unb 
^eIfö»(S5öc^ (1100 unb 1660 (Sinmo^ner). SSeiter nörblid^, na^e am ©äibte^, liegt 
%öti^, beffen (Sinmo^ner fic^ mit ber Kohlenbrennerei bef(^äftigen unb i§re Ko^fe in SSajba* 
^unl^ab abfegen. §ier ift ber 5(u0gang§pun!t ber STouriften für bie ßgible^^^our. ßinft 
faf; bie (^egeub gro^e 3agben; bie be§ S3aron§ SSeffelen^i unb beg §errn 5((ejanber öon 
Ujfatot) finb in 3agb!reifen nod^ je^t unöergeffen. Sin ber äJJünbung be§ ©^öc^bad^e^ in 
ben Sdpo§ liegt ba§ 2)orf ®omo!og (mit 850 magt)arifd^en (Sinmo^nern). §ier gabelt 
fiel) ber 2Beg. biegen 9^orben fü^rt er im Sd^o^tliale aufmört^ nadl) Dldl^-Sd^og 
(2794 ©inmo^ner), einer großen unb fd^önen Drtfd^aft, bie non ber SJiitte beg 
XVIII. 3a^r^unbert§ bi§ in bie neuere Qdt örarifc^er S3efi^ mar. Se^t ift ha blo§ ein 
©ifenmer! unb aud^ biefe§ ift in ^rioat^änbe übergegangen. 2)a§ @ifenmer! erzeugt lanb- 
mirtlfdjaftlic^e Öierät^e. äöeiter in nörblic^er 9iicf)tung folgt al^balb ba§ ®orf9?o ja ^iba 
mit au^gebel^nten (Sifenfd^melgereien. ©ie mürben 1850 burd§ ba§ 5trar angelegt, aber (Snbe 
ber Std^tgiger^So^re fd^on aufgelaffeu. ®a§ %^al, in bem früher bie ßanbftra^e nadf) ^u^t 
ba^in^og, mirb je p^er, befto enger; bie 93erge madl)fen unb in bie Sud^enmälber mifdl)t 
fic^ immer mel^r Sf^abel^olg. ^lö|licl) !ommt recl)t§ ein raufc^enber Sac^ gum £dpo§ 
^erabgeftürmt. Sin feinem Ufer liegt Stdfo^falöa, in beffen @emar!ung fid§ eine nod^ 
unerforfdjte, an Knod^en öon Urtl^ieren reid^e ^ö§le unb bie fo^lenfaure ©ifenquelle 
„S3orfüt" befinben. Unmeit liegt ba§ S)orf ^orgo^pota! (600 (5inrt)o^ner). ©eine 



238 

©räfdjmeljerei mad^t fid^ burc§ einen erftirfenben, !ot)tenbtojt)br)ättigen Oualm feminin 
bemerfüc^. 9^oc^ ttjeiter oben, im @ngt§al, am gu^e be§ genjaltigen ^ri§Iopberge§, liegt 
Otdl^'ßdpoSbdn^amit 1235, meift mag^orifc^en (Sinttio^nern, bie nörbli(f)fte @emeinbe 
unb größte ©r^tagerftätte be§ ßomitatg. @§ ift ein Ort üon ftäbtifd^em §tu§fef)en, oon 
^ic^tentüälbern umgeben, ba§ gonge X^at ift erfüllt öon bem ©etöfe ber ^oc^n:)erfe. Snt 
oberen Xl^eile be§ Drte§ gef)t n)ieber eine fo^Ienfaure „S3or!üt"'OneKe auf, beren SSaffer 
fammt bem bei öorbeiftie^enben ^oclilabad^eS §um 33etrieb ber ^oc^pmmer benü|t mirb. 
3n lueftlic^er 9iic^tung bon S5)omo!o§ erreid^t man balb bie Drtftfiaft äJZa gl) or* 
SdpoS, an beiben Ufern be§ £dpo§ mit 2432, meift magt)ari|d^en @inU)oJ)nern. ®tefe 
Öiro^gemeinbe ift SBegirflfi^. (ginft geprte fie gur 93urg ©liclö unb natf) i^rer ^erftörung 
jur Domäne ©gamoS'Üiödr. @te l^at berühmte Sal^rmärfte. 9^orbmeft(id) öon 3J?agt)ar' 
£dpo§, om redf)ten Ufer be§ jE)ebre!6a(i)e§, liegt ba§ SDorf 33or!ut, beffen Säuerling nur 
in ber Umgebung getrun!en U)irb. SSeiter nörblid) ift bo§ ^üb|cl)e unb gut eingerichtete 
S3ab ©jtojfafalüa, ba§> l^au|3tföcE)lid^ üon äJJagen-, Seber== unb ajiilgteibenben befud^t 
n)irb. ®o§ juo^lfdjmedfenbe, fal§ig=fäuerlict}e Söaffer mxb in glofd^en üerfanbt unb ift 
fe|r beliebt. 9^al^ebei ert)eben fid^ bie Safaltmaffen be§ l)0^en, fd^öngeformten ©dtor^'eg^ 
(3eltberg), öon beffen ÖJipfel man in ba§ fanftere Äapnütlial nieberfteigt. ©üblic^ oom 
©dtorberge liegt bie Octf(^aft D^ag^^eg^, beren 3JJineralmaffer öon ben Ummotinenben 
mit (Srfolg gegen @i1öltung5!ran!§eiten benu^t mirb. Über ba§ benadibarte SSernefalöa 
erreid^t man ^d|3olnof = $0Jonoftor, bie öolfreid)fte ©emeinbe be§ ehemaligen Äöödrer 
^iftrictl. S[5on ^ier bi§ ©gnrbuf^^dpolno! gie^t ber Söeg burc^ l^öc^ft mannigfaltige 
ßJegenb, bi§ er in nörblid^er Siic^tung ^üreb, bie norböftlid^fte (^emeinbe be§ Somitatl 
erreidl)t, bie ein ©d^ttjefel^tSalgbab befi^t. 

53amos^Üjr)dr unb bk 2Irmenier, 

2)ie !öniglic^e f^i^eiftabt ©jamol^Üjödr, lt)etd)e bie öaterlänbifc^en 5trmenier 
(örmenyek) al§ i^re SKetropole betrad^ten, ift ein ^iftorifd^ unb et^nograp^ifd) gleid^ mer!- 
mürbiger ^la| im @3olno!=®obo!aer ßomitat. @§ ift burc^ t)iftori|c^e Urfunben bezeugt, 
ba'^ fdl)on unter ben drpdbifd^en Königen Strmenier in Ungarn gemol^nt ^aben. 3l)re öltefte 
S^ieberlaffung tt)ar bie gu @ran, beren Freibrief im Xatarenfturm öerloren ging, jebod^ 
burd) S3ela IV. im Sa^re 1243 erneuert mürbe. Slud^ ber alte 9^ame „Örmen^eS", ben 
einzelne Ortfdfiaften füliren, beutet barauf ^in, ha'^ eg in öerfc^iebenen ßanbegtljeilen fdl)on 
in ben erften Sat)rl)unberten be§ ^önigtt)um§ armenifd^e D^ieberlaffungen gab. ®ie 
je|t im Sanbe lebenben 5trmenier, nad^ neueren ftatiftifd^en Angaben über 12.000, 
ftammen aus 5tni, ber föniglid^en Ülefibeng ber alten armenif(^en 93agratiben'^^naftie. 



239 

@ie lüurbe öon ben ©elbfc^ucfen jerftört unb burc^ ein gro^e§ (Srböeben öernid^tet, 
iDorauf 5U beginn be§ XIV. Sofir^unbert^ etwa 30.000 5trmenier au§tüonberten 
unb fid£) auf ber frimifd^en ^alBinfel niebertie^en, voo e§ noc^ je^t armenifdEie 5lnfieb= 
lungen gibt. (Später juchten fie öor ben öer^eerenben Xataren in ber 9Jio(bau ^uflud^t, 
grünbeten ha fieben ©tobte unb gelangten gu \o großem Stnfe^en, bo^ einmot fogar ber 
SBojujobe be§ Sanbe§ au§ i^rer WüU gett)äf)It ttjurbe. 2lu§ ber 9J?oIbau §og im .^a^re 1654 
ein ^d)tüami ^Irmenier unter ^üf)rung ber Vorüber 'ä^hq unb be§ SJJartin ^dnbra nac^ 
©iebeuBürgen, tüo fie fi(f) in größerer Qaf)l gu Ö5^ergt)ö'85ent=ä)^i!(ö§ nieberlie|en. 5lßein 
bie ^riegggeiten benjogen bie meiften, nad^ ber 9JJoIbau gurücfjufe^ren. 9^ur ujenige 
gomilien üerblieben in (Siebenbürgen, namentlid^ in (Süfabetfiftabt (ßrgfebetödrog), tt)o fie 
ben ©otte^bienft nad^ i^rem eigenen 9f?itu§ in einer ^otgfirc^e abhielten. 

9JJitte be§ XVII. ^a^r^unbertS brad^en in ber SJJoIbau graufame SfJetigionä- 
üerfolgungen an§> unb snjongen bie STrmenier, fic^ eine neue ^eimat gu fud^en. Unter ber 
gü!^rung i§re§ S3if(i)of§ ^^t^f^ö^^ ^9^« SJJina^ (^ilifbar Oglu bebeutet auf perfifc^: 
<Bof)\\ eineg (Solbaten) unb if)re§ njeltlic^en Ober^oupteg Xdnel (Daniel) famen im 
3at)re 1672 über 3000 armenifd^e ^amilien nad^ (Siebenbürgen, n)of)in fie ^ürft 
SJJi^ael STpaff^ eingelaben ^atte, in ber 5lbfid^t, mit ifirer §ilfe bem tt)ö^renb ber STürlen* 
friege ööllig f)erabgefommenen ^anbel unb ^enjerbe neuen 3mpul§ ju geben, ^n feinem 
Freibriefe fid^erte er i^nen freie 5(ugübung öon §anbel unb ©enterbe gu. 

S)ie eingemanberten Strmenier ttjaren ©d^i^matifer ((Sut^rf)ianer) unb l^aben i^ren 
orientaIif(f)en ^t)pul bi§ auf ben heutigen Xag bema^rt. (Sie liefen fic^ p ©ttfabet^ftabt, 
Öiftri^, @Qergt)ö'@5ent''9}ii!(ö§, Ö5örgent)'6äent=Snire, t^^^f^^^' ^etele (93ir!) unb ©gepöig 
nieber. (Sie erl^ielten bie (Srtaubni^, an allen biefen Orten if)re religiöfen (^ebröud^e aug^u^ 
üben. 3n ben @d^o^ ber !at^olifd^en Äirc^e traten fie unter ber Führung beg apoftolifd^en 
S8i!argunbarmenifc^=!atf)oIif(^enS3ifd§of§3lujenbiu§ SSergere^luI ein. tiefer begeifterte 
äJZann, ber (SJrünber üon ©gamog^Üjödr, ju beffen ©eböc^tni^ in Äurjem auf bem §aupt= 
p(a| ber ©tabt ein ©tanbbilb enthüllt merben mirb, njar in ber äJJoIbou geboren unb 
f)atte in 9^om feine Slu^bilbung erhalten. SSon ha !e^rte er aU geujei^ter ^riefter 1684 
5U feinen armenifd^en ©tamme^genoffen gurücf, mit ber Slbfid^t, fie für bie !at§oIifd[)e 
^ird^e gu geminnen. S3ifc^of äJJinaS njunbte Stilen auf, um feine S3emü^ungen aU 
ÖJtaubenSbote §u öereiteln, unb aud^ bie 3trmenier maren nidjt geneigt, i^re alten 
religiöfen @ebräud^e megen ber „au§ Ülom gebrad^ten" aufzugeben. SSergere^M galt at§ 
©törenfrieb unb Sfleligion^ftörer unb mürbe einmal gu ^öiftri^ beinahe gefteinigt. 9^ac^ 
ätüei Soi^ren aber mar fein unermübtid^er (Sifer burc^ einen großen ©rfolg gefrönt, 
inbem Sifdjof 9Kina§ felbft im Sa^re 1686 jum ^at^otiäi§mu§ übertrat unb feinem 
S3eifpie(e al^balb fämmtlic^e armenifcfje ^^amitien folgten. ^a6) ÜJiina^' ^obe ernannte 



240 

Sßartan ^unanian, ber orntenifd^e (SrjBifd^of üon SemBerg, 915er3ere§fu( für bie ^ßit 6i§ 
jur (Srnenttung eineg neuen S3tfdf)of§ ^um ©eneralöüor unb 5lbmin{[trator ber ormenifd^en 
^irc^e in ©iebenbürgen. 'äU gtüeite 5(u[gabe feines Se6en§ ^otte fic^ Sßer^ereSM bie 
©rbauung einer neuen @tabt gefegt, in ber er bie Strmenier bereinigen rtjotite. 3tnfong§ 
I^Qtte er bafür ÖJörgen^ in§ 3tuge gefaxt, rt)o er ouc^ Sefi^t^um ermorb, fpäter aber 
erfc^ien i^m eine ©teile am ^u^e ber äJlartinuj^i'fc^en S3urg, wo einft ba§ ®orf (SJerta 
lag, geeigneter. @r erl^ielt auc^ öon Seopolb I. bie ©rtaubni^, an biefer ©teKe ben @runb 
gur @tabt ©äamoS^Üjödr gu legen. (Sr njar ber (grfte, ber fic^ ein ^au§ bauen lieB (e§ 
tt)urbe nac^ feinem STobe gur ^irc^e umgeftaltet) unb erlief einen 5tiifruf an alle feine 
©laubigen, ficf) bort angufiebeln. Snt Sa^re 1700 lüurbe mit bem S3au ber ©tabt begonnen. 
'^oä) in bemfelben Qo^re conftituirte fid^ auf 5tnregung SSer^ereSfutS bie ©erbergunft 
öon ©gamoS'Ujüdr, njetd^e ha§ bamalige ^auptgetoerbe ber eingemanberten 5(rmenier 
in i^rem SSerbanbe oereinigte. Sfuf (SJrunb be§ Freibriefes SeopoIbS I. erl^ielten bie 
Strmenier für 25.000 Bulben einen ^^eit ber örarifd^en ^errfc^aft öon ©jamoS^Üjodr, 
füblid^ ber 93urg, unb auf biefem Xerrain grünbete SSerjereSM bie neue armenifd^e ^taht 
©d^on nad§ anbertfjatb So^rje^nten ujurben in i^r 111 öerbaute ^ouSftetten unb 130 
männlid^e (Sinwol^ner pfammengefd^rieben. ^aft ade betrieben baS ®erberf)anbtt)er!. 

3m 3a^re 1712 ging 95eräere§ful nad§ SSien, um bie commercielten unb fonftigen 
5tngelegen^eiten feiner armenifd^en 5(n^änger gu orbnen nnb für i^re SefdEiwerben 5lb^ilfe 
ju erlangen. 2)ort überrafd^te i^n ber %ob im fed^jigften SebenSja^re. S^id^t nur feine 
©emeinbe ^atte i^n geliebt, fonbern er ftanb aud^ in 'Stom unb om Sßiener ^ofe in ^o^er 
©unft. ®ie@emaf)Iin ßeopoIbS L, Königin Sleonore, öere^rte i^m ein eigenljänbiggeftidfteS 
bifd^öftid^eS 9}?e§gelüanb, bo§ nod§ je^t in ber armenifd§=!ot^oIifd^en §auptfird^e gu 
©^amoS^^Üjodr mit großer ^ietöt gegeigt mirb. ®iefe armenifd^e ^irdfie befi^t aber nod^ 
einen anberen foftbaren ©rf)a^, nämlid^ eine ^reugabna^me, bie bort als 9lubenS gilt. ^aS 
©emätbe mürbe Oon ^rang I. ber Ä'ird)e als Stltarbilb gefd^enft, in 5lner!ennnng ber großen 
materiellen Opfer, meldte bie Slrmenier in ben Kriegen gegen bie grangofen gebradl^t l^atten. 

3m Soufe beS XVIII. 3al^rl)unbertS maren bie Strmenier bie bebeuteubften f^actoren 
beS ^anbelSOerle'^reS in ben öftlidtien STlieilen beS Steid^eS. @ie Ratten auS bem Orient 
baS eiferfüd^tig gel)ütete Ö^e^eimni^ ber ßorbuan* unb ©affianbereitung mitgebradfjt, 
unb unter bem ©d£)u^e beS öon SJJid^ael 3lpafft) erhaltenen Freibriefes fd^mang fid^ i^r 
|)onbel mit biefen Hrtüeln, bie aud^ auf bie Wläxtit beS 5tuSlonbeS gelangten, alsbalb 
5U großer Sebeutung auf. 9'lod^ auSgebeljuter mürbe bonn i^r Raubet mit ^ornüie^. Um 
bie 3Kitte beS XVIII. Sa^r^unbertS mürbe er in ber neu gegrünbeten 5lrmenierftobt 
©gamoSüjodr altein öon 36 „felbftänbig unternel^menben S3ürgern" mit 43 (^e^ilfen 
betrieben, ©ie pachteten in öerfd^iebenen Ö5egenben beS SanbeS gro^e ^u^ten, auf bie fie 



241 

ha§> 3Sie^ trieben, nomentlid^ Qit§ ber Xür!et, um e§ bonn nod^ Ö[terrei(^ ju fcEioffen. 
Übrigen^ erfd£)ienen fie mit bem ^ornöie^ aud) in 5tug§burg, 9^ürnberg, ja eine ß^^t^^^^O 
über Succari felb[t in ben üenejianifc^en ^roüingen. ^aä) bem B^i^S^^B gteid^jeitiger 
SfufjeicEinungen tran^portirten fie im Sanfe be§ XVIII. Sa|r()unbert§ oltja^rlicl im 
^urc^fd^nitt 40.000 @tü(f 9f?inbüie§ nad^ 9}?är!ten beä ?tu§tonbe§ unb biefer einzige 
^ttieig i§re§ §anbel§ brarf)te ttwa üierein^alb ÜJJillionen Bulben — für jene ^eit eine 
riefige ©umme — in ba§ Sanb. tiefer (^ef(^äft§5n)eig erI)ob einzelne armenifc^e ^änbter- 
familien — bie ^ardc§ont)i, ^oroöe, ^dnief u. 2f. — unter bie reid^ften be§ ßanbei. 
(Sie pod^teten in ben fübtid^en ©egenben einen X§eit ber üon ber jtürfen^errfd^oft befreiten, 
nun brad^Iiegenben Gebiete gn Qtotdtn ber SSie^gud^t, bi§ fie fie bonn i^ren 93efi^ern ju 
überouS bißigen greifen öollenbg abkauften. Sn S^erbinbung mit bem ftorfen 5tu§fu^r= 
Raubet öermittelten bie eingemonberten 3trmenier oud^ bie ©infn^r, befonberS öon 
S3re§{au, 2Barfdt)QU, Seipgig unb nodfj anberen au§(änbifc^en ^(ä|eu. ®ie fiebenbürgifdf)en 
9JJagnaten, ben ÖJonberneur unb 33ifd^of an ber ©pi^e, tiefen ein5e(ne 5trti!el burd^ bie 
5(rmenier im 5Iu§Ianbe !aufen unb bebienten fid^ i^rer ^Vermittlung aud^ bei ber Slbmidf- 
hing öon ÖJelbgefd^äften. 

®ie SSiener Ütegierung gemalerte ben in§ 3(u§(anb reifenben armenifd^en ^aufteilten 
i^ren befonberen @d^u^. @o ertt)ir!te im Qo^re 1768 ber bomatige faifertidfje ©efanbte 
in Sonftantinopet bei bem ©uttan einen ^erman, bemgemö^ ber fiebenbürgifdf)=armenifd^e 
Kaufmann So^auu S5drtdn, nadfjbem er für feine in (Sonftantinopel eingekauften SBaren 
ben regelmäßigen ßoU bereite erlegt, gu SBaffer unb gu :^anbe unbehelligt ^eimreifen 
!önne unb jebe, unter metd^em ^itel immer on i^n §u fteltenbe ^oÜforberung aU ber 
SSerorbnung be§ (Sultan^ gumiberlaufeub ju erad^ten fei. ©rötere @d^mierig!eiten fanb 
i^re |)anbel§t^ätig!eit im Innern be§ Sanbe§ burd^ einzelne obrig!eitIid^e S5erfügungen 
unb bie noturgemäße ßoucurrenä feiten^ ber Qm\i^ anberer 9^ationa(itäten. Sßieber^ott 
mußten fie firf) um 5(bf)ilfe an ba^ ©nbernium, ja fetbft an ben Sanbtag menbeu. 3tudj 
lie^ ta^ öuBernium, mie ber Sanbtag, in jebem einjelnen ^alle ben berechtigten 0agen 
ber 5(rnienier günftigeS ÖJepr. S^re flagemeifen 9flepräfentationen an ©ubernium unb 
Sanbtag mürben iebeSmoI burd^ „bie im SSatertanbe befte^enbe ormenifd^e (Kommunität" 
unterbreitet. Unter biefem STitet befaßen bie eingemanberten 5(rmenier lange Qdt eine 
gemeinfame Organifation t)on umfaffenber 5lutonomie. S)ie ^ftepräfentanj ber „armenifd^en 
Sompognie" trat alle brei ^a^re in einer ber öier armenifd^en 9^ieberIoffungen (©gamo^* 
Üjödr, @Ufabet§ftabt, (;55t)ergl)d'©5eut'9Jii!(d§ unb ßSi^Säepüi^) ^ufommeu, um bie 
gemeinfamen ürd^Iid^en unb meltlid^en 5Ingetegen^eiten ber 5Irmenier gu orbnen. @ie 
üert^eilte bie jä^rlic^e ©teuer, forgte für bie Dotation be§ 93ifc§of§, für bie Sloften ber 
Deputationen, unb arbeitete je nad^ 93ebarf 3flegu(atioe aug, bie für fämmttidf)e Strmenier 

Uiiflarn VI. 16 



242 

in Siebenbürgen binbenb Waren. Unb bie Slrmenier Rotten nic^t ba^ (Streben, bie bur^ 
bie Freibriefe 5(^offt)§ unb Seo|)oIb§ I. für i^re Stngelegen^eiten gemährte Autonomie gur 
Stufrid^tung einer felbftftänbigen notionalen Organifation p benu^en. Sie ttjaren im 
ÖJegent^eil beftrebt, mit ber ungarifc^en 9^otion in Sprod^e unb @m|)finbung, in 9flec|t 
unb Freiheit öoflftänbig ein§ gu merben. 

2)ie beiben ormenifc^en Stäbte in Siebenbürgen, SgamoS^Üjödr unb ©lifabet^ftobt, 
manbten fid§ im Solare 1791 in gemeinfomer ©ingobe an ben 9fiei(f)§tag — ober tt)ie e§ 
in ber Eingabe Reifet, an ha§ „njol^Igeborne eble SSotertonb" — um 5lnglieberung an 
bie ungarifc^e Station, S3efc^en!ung mit ber bürgerlichen Freiheit unb ©inlabung gum 
3f?ei(^§tag. Qnx Unterftü^ung i^rer Sitte gäfilen fie einen X^eit ber Opfer ouf, bie fte 
mä^renb ber furjen ßdt feit i^rer 9^iebertaffung im Sanbe im Sntereffe be§ X§rone§ unb 
unb SSatertanbeä freimittig gebracht l^aben. Unb §mar gaben fie im Sa^re 1703 gu 
^rieg§5mecfen 5000 (S^ulben, im Sa^re 1737 betreibe, im So^re 1742 fteüten fie 
Solbaten §u ^^u^ unb gu ^ferbe, im Sa^re 1746 goben fie gu ^rieg§äme(fen 2500, im 
So^re 1753 mieber 3008 ^ucoten, im Sa^re 1761 mibmeten fie ber Königin Waxxa 
X^erefio 4000 ®ufoten u. f. m. Sn biefer Sifte fonnten fte füglid^ oud^ ba§ potriotifc^e 
Opfer anfül^ren, mit bem fte im So^re 1769 bie Snitiotiöe jitr ©rric^tung einer ÖJefellfc^aft 
für ^fTege ber magtiarifc^en Sprache ergriffen, für bereu f^onbS fie bie noc^ bamoligen 
^Begriffen aufe^nlic^e Summe öon 3440 Bulben mibmeten, bereu fünfprocentige 
3infeu fie fofort erlegten, Worauf im folgenbeu Sa^re bie gan^e Summe bei bem 5tror 
eingeja^Ü mürbe. 

®ie Sitte ber beiben armenifc^en Stöbte tuurbe ben Stönben burd^ ein an ben 
Sileid^Stag gerid§tete§ !öniglicf)e§ SfJefcript morm jur 5lnna^me empfohlen, unb in ber %^at 
oertie!^ ber @efe^artifel LXI öon 1791 ben Stäbten SjamoS^Üjüdr unb (Slifabetfiftabt 
ben 6;^arafter al^ !öniglic^ ungarifc^e ^reiftäbte. SlHeiu bie Sc^mierigfeiten, bie fid§ bei 
ben fragen ber Einquartierung unb Sorfpannleiftung ergaben, gogen bie SSoIIgie^ung be§ 
erwähnten @efe|e§ bi§ gum ^a1)xt 1839 ^inau§, mo biefe beiben armenifd^en Stöbte 
enblid^ in ben @enu§ ber ben föuiglic^en ^^i^eiftobten juftel^enbeu ^eä)tt traten unb bann 
in @eftatt i^rer Slblegaten, fpäter 5lbgeorbneten, auc^ ouf ben 9?eid^§tageu erfc^tenen. 

SjamoS^Üjodr ift Si^ be§ gried^ifd^^fat^otifc^en Si§t^um§, bem foft ber gange 
norböftüc^e X^eit be§ Sanbeg jugel^ört. ®§ ^at regelmö^ige, rein gehaltene Strafen, 
pbfc|e Läuferreihen, eine l^errlic^e ^romenabe, ^aben* unb SJiäbc^eu'Sßoifenl^äufer, 
nebft anbcren öffenttid^en unb mo^tt^ötigen 5lnftalten. (S^ gef)ört ju ben pbf(i)eften 
unb beftöermatteten Keinen Stäbten biefeg Sanbe§t:^eile§. Unter ben öffentlid^en ©ebäuben 
ragt gunäd^ft bie gro^e armenif(^=!atf)o(ifc^e ^at^ebrote ^eröor, bann aud^ aU mert^üolteg 
93oubenfmaI bie fogenannte SatomonSürd^e, bie burc^ bie Segrünber ber Stabt in ben 



243 

erften Sa^r^efjnten ber ^Jlieberlaffimg erridjtet trurbe; ferner bie Sonbe§*@trQfan[taIt, bie 
öor ^unbert Sauren Qtt ber ©tette erbaut tnurbe, wo äur^eit ber fiebenbürgifd^en dürften ba^ 
tiielgenannte ajJartinup'ld^e ©(^(o^ geftonben, beff en 9Jlauern unb 93oj'teien gum X^eit in ben 
S3au einbezogen ftnb. ^Die neueften Ö^ebäube öon monumentalem S^arafter finb: ba§ ftaat* 
Iic£)e Dbergi^mnafium in gried^ifd^em @tit unb bie au^gebe^nte ^ajerne ber ^onoeb^u^aren. 




©in aicmenier. 



SDa§ SSappen ber föniglic^en greiftabt ©gamo^^Üjodr geigt ben ^o^jpelobter, 
3n)ifd^en beffen beiben köpfen fic^ ein ^reuj ergebt. ^iefe§ SBappen erinnert an bie 
Orientali jrfie Ur^eimot ber Slrmenier. Stuf orientalifc^en (SJeUjeben unb 9J?eboi(ten !omnit 
ber ^oppetobler fc^on im VI. unb VII. So^r^unbert oor. Snt oftrömifc^en 9fteic|e würbe 
er juerft öon ben in ^tiganj gur |)err[c6aft gelangten armenifc^en ^aifern in i^rem 
SBappen geführt, al§ Q^x6)^n i^rer '^ad)t über Often unb SSeften. ®iefe§ 9^ationaI* 
mappen nahmen bie öon 5(ni au§gen)anberten Slrmenier and) in bie Ärim unb bann in 
bie Sßatac^ei mit. Sn ber SBalac^ei fielet man noc^ je^t an i^rer ßircfie ju Slrbfc^ifc^, 
fomie an jmei (Siegeln biefer <BtaU, bie im Strc^iö gu 33ufareft öernjal^rt finb, ben 



16* 



244 

^oppetobler, in ben bte einftigen armenifd^en ^err[d£|er, nac^bem [ie ©Triften getüorben, 
\)a§ ^reu5 einfügten. 

Sn etfjnogrop^ij'd^er ^infid^t finb bejonber^ bemerfen^njert^ bie (Statuten, bie im 
Süufe be§ XVIII. 3ai^r^unbert§ öon ben 9?eprQfentanten ber armenijcfien ßompagnie in 
i^ren Si^ungen aufgefteßt njurben unb beren einige anä) auf bie früheren Sitten unb 
@ett)of)n^eiten ber 5(rmeuier ein fe^r intereffanteg ßid^t luerfeu. ^ie meiften SSorfdfiriften 
forgen für bie Heiligung ber ©onu- unb f^eiertage unb arbeiten burc^ [trenge SSerfügungen 
borauf ^in, bem übert)anbue^meuben SujuS jn fteuern. So beftimmt eines ber älteften 
(Statute, ha^ bie 33eljörbe unb bie ernjä^tte Sflepräfentong gegolten feien, an Sonn= unb 
f^eiertagen in corpore bie ^ir(f)e gu befuctien unb ba"^ bie für fie referöirten ^lä^e in 
ben ^ird^enbönfen öon niemonbem fonft befe|t Ujerben bürfen, gerner ftirb öerfügt, ba^ an 
Sonn* unb geiertagen bie ^auffaben gefc^Ioffen feien. 5tn benfelben Xogen ift otte geräufd)= 
öotle 5trbeit üerboten, fowie noc^ SSe§|)erIäuten ba§ SSerU^eilen in ben SSirt^S^äufern 
unb ba§ 2Seinau§fc^en!en. ©in anbereS ©tatut ou§ ben erften Sauren beS XVIII. Sa^r* 
^unbertS regelt bie §oc^5eit§gebräuc^e. Sn ^ii^iinft, |ei^t e§ ha, foll e§ bei ben ^oc^^eiten 
nict)t nte^r al§ acfit Xüc^tein geben, boüon brei bem 33eiftanb, eines bem Bräutigam unb 
öier bem S5ater ober 93ruber ber 93raut gegeben n)erben folten; e§ folten nicf)t über 
ad^tgetjn ^aare fein, baüon ber Seiftonb, ber Sröutigam unb bie S3raut je ferf)§ einlaben 
fönnen; ferner fotlen beim |)oc^5eit§ma^( fortan leine pumpen, fonbern S3ed§er öern^enbet 
merben. Spötere S^^egulatioe öerbieten ta^^ 2^ragen foftbarer ^(eiber bei ben ^od;5eit^= 
feften. äöeber 3J?ann noc^ SSeib foII fic^ unterfte^en, golbene Letten, n?ei^e perlen, 
foftbare Sufennabetn, STgraffen, furj n)a§ immer für !öftlicf)eg Sc^mudjeug, unb ootlenb^ 
gar ^erüden gu tragen. S)a§ STragen gotbburd[)tuir!ter Stoffe ift in unb au^er^alb ber 
Stabt üerboten; üerboten aud^ ®oIbgef(ed^t unb SSerfc^nürung am Dberfleib (ÜD^ente), 
fpi|enbefe|te ^teibgürtel ober Sd^ürjen; be^gteid^en finb goIb== unb fitberüerjierteg 
Sc^u^ujerf unb feibene Strümpfe männigtid^ unterfagt; audf) be§ 93räutigam^3 ^emb, ha§ 
bie S3raut bem 93röutigam gef(^en!t ^at, bamit er barin üor ben 5lltar trete, folt nid^t mit 
(Seibe, @oIb= unb ©ilberföben gefticft fein; unb ha§ SJiitgebrac^te ber Sraut borf nic^t 
auf ben Xifd^ aufgelegt ftierben, bomit bie gremben e§ feigen. 

9^i(^t minber intereffant unb c^arafteriftifc^ ift ha§: Stotut, ha§ üon ber !irc|Iict)en 
unb ttjeltlid^en SSertretung ber fiebenbürgifd)en 5trmenier 1727 gu (S^amoS^Üjüdr gefc^affen 
ujurbe. ®arin ift unter Stnberem burd^ einftimmigen 93efc^(u^ auSgefproc^en, ha^ jeber, 
ber an ©onn* unb geiertagen !eine Äird^e befud^t, ber ^ird^e gmei ^funb SBac^Sfergen 
unb ben Ü?idE)tern brei ungarifd^e ßJulben begasten fott; unb mer ^ejerei ober anber^ 
meitige 3<3uberfunft treibt ober §(nberen barin Ütat^ ert^eitt, foK gur Strafe ber ^irrfje 
24 ungarifc^e ©utben bejafiten, moüon ein ®ritt^ei( ber Dbrigfeit 5ufättt; unb feinem 



245 



9J?äbc^en, \)a§> fein gtuöIfteS SebenSjol^r noc^ nic^t öollenbet ^at, barf ber SSerlobunggrtng 
eingejegnet njerben; unb füllte ein ^riefter ben SSerfobungSring eine§ jüngeren SJiäbc^enä 
tt)ei§en, ober ein SJiäbdjen trauen, ha§^ noc^ ni^t in§ breige^nte SebenSjo^r getreten 
ift, fo foll er für ein ^a^x fuSpenbirt nierben; ferner foll e§ nac^ brei So^ren nid^t 
me^r geftottet fein, ©c^mucf unb ec£)te perlen ^u trogen, unb iner bergleic^en bennoc^ 
trüge, bem foK e§ gum 93eften ber ^ircEie genommen nierben; unb mer ni(f)t menigftenS 




eilte Strmenieiin. 

ein SSermögen öon 500 ungarifcEien ©ulben t)at, fotl !ein ©emonb qu§ bünnem STuct) 
tragen unb fein SBeib feinen 9J?onte( ober dioä an§> ®amaft unb @eibe nebft filBernem 
©ürtel; mer fic^ aber boc^ foId^eS ©emanb machen tie^e, ijaht §ur ©träfe ber ^ird^e 
12 ungarifc^e Bulben unb ben 9fticf)tern einen ®u!aten ju bejal^Ien, 

Unter ben neuen unb öeränberten SebenSbebingungen !am man nod^ unb nod^ öon 
ben meiften biefer ©itten ab, mie überhaupt üon atten ©inrid^tungen, tt)elc^e bie Armenier 
au§ bem Often mit ficE) gebrac£)t Ratten, ©egeninörtig ift i^re SebenSmeife faft burc§au§ 



246 

tbentijc^ mit ber i()rer magt)arifc§en SJJitBürger. ®efto jäfier :^ängeu bie fiebenbürgifc^en 
5trmemer an ben öu^eren formen be§ retigiöfen Se6en§, an ben qu§ ber aftatifc^en 
Urheimat mitgebrachten firc^Iic^en Zeremonien. ®te§ finbet [eine ©rflärung t^ei(§ in bem 
i^nen eigenen tief retigiöfen ©mpfinben, t^ei(§ aBer auc^ barin, \)a% feitbem SIrmenien im 
XT. Sal^rl^unbert aud^ bie legten Üiefte feiner nationolen Una6^ängig!eit öerloren ^at, bie 
Äird^e bie 3ufluc^t§ftätte für ba§ geiftige Seben ber Station geworben ift, ba§ S3anb, ha^ 
bie in ber ganzen äöett gerftreuten 3trmenier jufammen^ielt. ®ie ürc^Iicfie ßiturgie ber 
Slrmenier ift eine ber ötteften be§ ß^riftent^nmg. ©c^on ^u S3eginn be§ IV. Sa^rl^unbertg 
genjann fie i^re l^entige ©eftott. ®ie Sitnrgien be§ ^eiligen S3afiliu§ unb ^eiligen 2(t^anaftu§ 
bienten i^r in ber ©lonjjeit ber armenifc^en Literatur aU SSorBilber. (Sr^abene ©ebanfen 
unb cloffifd^e @c^önf)eit ber (Sprache geben ben gn biefer ßiturgie gef)örigen (^eföngen ber 
5lrmenier if)r ©epräge. ®ie fogenannte orientalifd^e l^eilige üJJeffe, bie an ben §anpt* 
feiertagen in ben armenifc^en Äirc^en cetebrirt 5U ttJerben pflegt, ^at noc^ biet öon ben 
gotte§bienftIic^en Zeremonien ber erften djrifttic^en Sal^rl^unberte bema^rt. ®en Xag i§re§ 
@d§u|^eiligen, ©anct (SJregorS be§ Zrlen^ter§, ber and) at§ S3e!ef)rer ber armenifcJien 
S^^otion geeiert n^irb, begebt bie armenifcfie Äird^e mit großer ^eierIic^!oit am elften 
(Samstag nacf) Z^arfamStag. 5tu(i) ift bie ©prad^e be§ @otte§bienfte§ in ben öier 
armenifcfien üleUgionSgemeinben Siebenbürgens nod) je^t bie armenifcfie. 

Das Bifh:t^=Ha§öber Comttat. 

®a§ Siftri^'S^o^öber Zomitat (S8e§gterc5e=9^a§5Öbmegt)e) ift eine neugebilbete 
Surilbiction. (S§ mürbe bei ber Sf^euorbnung ber Somitate im Söi^re 1876 au§ ben 
^iftricten öon S3iftri| (S3e§5terc5e) unb ^a^oh gebilbet, meiere bie norbmeftüc^e gebirgige 
©de be§ alten Siebenbürgen ausfüllten. ®ie ^ren^en be§ neuen (SomitatS finb im 
SfJorben ba§ ©omitat äJJdramaroS, im Often bie S3ufomina unb 9flumänien, im ©üben ba^ 
^anfenburger (^olojfer), im ©üboften \)a§ äRarol^Xorbaer, im SBeften ha§i @5oIno!= 
©obofaer Somitat. 3n feinem nörblic^en %'i)dk öeräfteln fic^ bie 9flobnaer Sllpen, 
mit me^r ober minber bebeutenben 33ergreit)en, bie fämmtlid^ gegen ©üben obgebac^t, 
fid^ mit ifiren malbigen ^laufen auf ha^ enge ©^amoSt^al ftü^en. ®ie fiöd^ften Gipfel 
biefeS (SJebirgeS finb bie Söatrino (1713 äJJeter), 9flepebe (2077 3«eter), Sirla^tetö 
(1620 aJJeter), SeneS (1588 SJJeter), Ünö!ö (tu^^orn, 2280 ä«eter) unb ber ebelmeiB" 
berühmte ^orongt)oS (1994 äJJeter). Slu^er biefen aber fteigen noc^ ga^Ireid^e @ipfel 
1000 bis 2000 üJJeter l^od) auS ber mäd^tigen ©ebirgSgruppe empor. 3^^if<^ßtt ^^^ 
®ro^en ©jamoS unb bem ^iftri^fluffe ergeben fid^, als ©renje gegen bie Su!omina, bie 
l^errlic^ geformten ÖJipfel unb mit Xannenmalbung bebecften JSergjüge bei Sorgöer 



247 

®ebirge§. @g enbet gegen ©üben mit bem 1614 9J?eter §o^en §en^u( (^a^Ienberg, 
altungarifc^: f^efete berc^, fciitoarger Serg), titüa eine ©tnnbe öon ber @tabt Siftri^. 
®ie bnrc^fd^mttac^e §ö§e ber @i|)fel bleibt unter 2000 9J?eter. ®er ^öc^fte ift ber 
SSerfu Onturnj (1932 SO'Jeter). 3n bie ©egenb gn^ifc^en ber S3iftri| unb bem @a|ö 
reichen bie 5ifte ber an ber rnmänifc^en ©renge entlang gie^enben ^elemen-511pe 
herein, benen [tc^ bie S)u!a'^(pe gefeilt; bie §öc^ften Gipfel ^ei^en ^elemen^S^öor 
(2031 äReter), ^ietro^ut (2102 äJJeter), ©strun^ora (1994 äJieter), ^ojana 
Xomi (1469 äJleter) unb ®u!a (1490 äJJeter). 

3m norbme[tlic£)en X^eile be§ SomitatS ragt, 1842 3JJeter f)od), ber (S^ibleg, 
eine ber fc^önften Sllpenformen Siebenbürgens, empor. @r gel^ört noc^ bem Somitnte an, 
toö^renb ha^ anfc^lie^enbe ©ebirge fic^ jcl)on in bie 9^a(f)barcomitate (S^olno^^obofa 
unb 9JJdramoro§ l^inein öer^npeigt. ®ie eriüö^nten 3llpen unb S3erggruppen nehmen 
bie gange nörbtid^e unb öfttic^e ^ätfte be§ SomitateS ein unb ermäßigen fid^ bto§ im 
füblid^en ST^eile ju feineren S3ergen unb §ügetn, unter benen aber bod) fo mancher bi§ 
5U 600 SDJeter unb ber SSirdnüö ober^olb öon ^intd! fogor über 700 Wltta 
emporfteigt. @ine größere ©bene fommt im gangen ©omitote nid^t öor, nur an ben Ufern 
ber t^lüffe ober größeren S3öc^e trifft mon ^ie unb ha einen kleinen Streifen ^lac^tanb. 
S)ie ^lüffe gehören fämmtlic^ bem ©trombegirf ber %^i\^ an; eine STuSna^me mad^t 
bIo§ ber 3trant)o§=33iftri|flu^, ber ha^^ ©renggebirge burc^bric^t unb bem ©c^margen äJieere 
gueitt.^er größte f^lu^beSSomitatS ift ber ®ro^e©gamo§ (9^agt)=©5amoä), ber auSbem 
9flotunbaberge in ben 3flobnaer Sltpen entfpringt unb in fübmefttic^er Sflicfitung quer burd^ 
bo§ gange (Somitot ftrömt. Söeinol^e paraM mit i^m läuft bie Siftri| (SeSgtercge), bie fic^ 
jebod^ bei ©geretfaloa an ber ßomitatSgrenge in ben au§ ber ^ojana STomi entfpringenben 
©ajö ergießt. 5ltle brei ^tüffe nehmen eine SJJenge mafferreid^er S3äd^e auf, bie meiften 
ber (SJro^e ©gamoS. ?llte biefe f^lüffe unb $8äc^e §aben einen fe^r regelmäßigen Sauf, blo§ 
ber ^ipfebad^ (^ürrbad^) pflegt im ^rü^ja^r burc^ Überfdimemmungen bebeutenben 
©d^aben angurid^ten. 3" gemerblid^en ^tt'ecfen finb fie nid^t gu benü^en, boc^ treiben fie 
eine anfe^nlic^e Qaf)l öon 9J?ü^len unb bienen ber §olgfcl|memmerei unb f5löBßi*^i- 5ln 
^ifd^en finb fie giemlic^ reid^, befonberS ber ®roße ©gamo§ unb ©ajö. ®ie red^tsfeitigen 
3uflüffe be§ ÖJroßen ©gamo§ führten noc^ üor wenigen Sa^i^en öiet ^oretlen, allein 
beim Hb^otgen ber ©egenb mürbe aucf) bie gorellenfifclierei fo eifrig betrieben, ha^ 
neuerbingS ha^ 3lc!erbauminifterium i^re !ünftlid§e Slufguc^t öerfügen mußte, ©een ^at 
ha§> ©omitat feine, nur an ber Dftfeite be§ Ünöfö finbet fiel) in ber §ö^e öon 1903 3)?eter 
ha^ StReerouge 2 ata. 

äRineralmöffer gibt e§ in ber nörblic^en §älfte be§ ßomitatS reid^lid^, ja faft in 
jeber Ortfc^aft, \)oä) merben fie meift nur local öermert^et unb für i^re SSerfenbung ift 



248 

nod^ tüenii^ gefd^el)en. ?Im längften befannt ift ber ® onib^dter ©äuerling, über ben 
fd^oit 3U beginn be§ XIX. Sa^rl^imbert^ ein Suc^ qu§ ber f^eber be§ ®r. Stephan 9hjula§, 
bamoligen Ober=^^t)fi!u§ oon Siebenbürgen, erfd^ien. ®em @i[eu-@äuerling öon 
9iobna*33orbere! ^ai neuerbing§ ber ©iebeubürgifc^e ^arpat^euüerein feine ^ürforge 
^ugeltienbet unb mit öielen Opfern bie (Srric^tung üon njormen unb falten 93öbern 
ermöglicht. S)ie falte Quelle (10 ®rab ße(fin§) ift fogar ber 33orBefer Sobogöquetle über* 
legen. ®a§ OIdI) = ©5entg^örgt)er'3öaffer ift befonberg bei 3)?agen(eiben öon guter 
SSirfung; bie gmerfmä^tg eingerid^teten fatten unb Ujarmen Sööber biefe§ DrteS l^aben 
fc^on ein meitfier gugereifteg ^ublifum. SDie (Salzquelle öon ^intd! liegt in fc^öner 
Umgebung, ift aber nic^t reid)lic^ genug. 

Sn flimatifcfier ^infic^t beftel^en gmiftfien bem alpinen D^orben unb ^fiorbmeften unb 
inSbefonbere ber l)ügeligen ©übmeftgegenb be§ ßomitatS fel)r bebeutenbe Unterf(f)iebe. 
SBä^renb oben bie SBitterung ben größten X^eil be§ SolireS l)inburc^ raulj ift unb bie 
mittlere So^reStemperotur 4 bi§ 5 ©rab ßelfiu§ beträgt, fteigt biefe in ben füblicl)en unb 
fübmeftlic^en ^^eilen auf 8 @rab ßelfiug. ^a§ Sö^re^ntittel ber 9^ieberfc^läge beträgt 
SU ©iftri^ 707, in ben ßJebirgen über 1000 ^millimeter. 

2)er5läcl)euln^olt be§ (Somitat§ beläuft fic^ auf 4014*35 Ouabratülometer, lüoöon 
181.555 |)eftar auf SBalbung unb 74.655 §e!tar auf 5t(f erlaub fommen. 93on le^terem 
ift ber grudjtboben be§ (Sajö= unb Siftri^ttjale§ gut, unb überhaupt fann ber fübiueftlid^e 
X^eil be§ Somitat§, obgleich er ^ie unb ba ftramme ?lrbeit unb forgfättige (Sultur 
erforbcrt, al§ giemlici^ frudjtbar gelten. SSon S3robfrüc^ten laffen fiel) SScigcn, Wü\§, 
9?oggen, ©erfte unb ^afer mit (Srfolg bauen, mogu ftelleumeife noc^ SSein^ unb Dbftbau 
fommt. Snt S^orben unb S^lorboften jebod^ finbct fid^ in engen Xpleru unb auf felfigeu 
93erg^ängen nur §ie unb ha eine günftigere ©teile, mo ein ©tücfd^en 9lcfer mit größter 
3J?ül)fal ergiebig gemacht njirb. 5tm loljuenbften ift bie SSie^^uc^t, bie aud) bie ^aupt= 
fäc^lic^fte unb einträglic|fte S3efcl)äftiguug ber ©emeinbcn am gu^e ber 3llpen bilbet. 3n 
neuerer 3eit,feitbem fid^ jur ftiftematifdien SluSnu^nng ber SSolbungen Slctiengefellfc^aftcu 
gebilbet l^aben, bie ©tilte ber 5llpen burc| ben Särm ber ©ägemü^len aufgeftört ift unb 
bie Jöafferreic^eren ^^lüffe jum ^ol^fdiwemmen eingerichtet tüurbeu, bietet fic^ ber 
Seöölferung ein neuer ©rtöerbajmeig, ber inbe^ bem ©ingeborenen noc^ nic^t rec^t 
f^mpotl^ifc^ ift, fo ha^ bie Holzarbeiter au§ anberen ßanbeSt^eilen befc^afft merben muffen. 

S)ie ^^ier- unb ^flanzenmelt biefer ©egenb ift fel)r reic^. ®ie Sllpcn finb bi§ au 
ben 9ftanb ber Sflabelmalb^one l^inauf öon ungeheuren gid^tenmölbern bebedt, bereu 5lu§' 
nu^ung erft in neuerer gdt begonnen ^at. Sßon biefem ©ürtel aufwärts erflreden fic^ 
präcl)tige, fette Sltpenmatten. Sn ben tiefereu X^älern unb om ^^u^e ber Sllpen prangen 
biegte SBälber öon $8ud)en, (Sid^en, ^ornbäumen, 93irfen unb nod) meiter unten, mo bie 



249 



93erge §u ^ügelii abld^iuetten, finb bie Üiüdni imb ^ocfitlärfieu mit lüo^Igepflegten I;uiibert= 
jäfirigen (Sid^toälbern httxän^t. 2(itf ben Snnengrünben ber Ortschaften unb an ben 
jonnigeren Rängen ber @emar!ungen gebeifien felbft in ber9^ad)barf(f)aft ber Sttpen (HIt== 
3?obnQ, ^obna=33orbere!, 9f?eu^9fiobna, HBu"S3i[tri^, ^näma) f^öne Ob[tbämne; bie Obft- 
jiicfit f)at in ben (e|ten Sahiren überall im ©omitate einen erfreulid)en Sluf j(f)mnng genommen. 
33emerfen§mertf; ift noc^, ha^ in $8iftri^ auc^ ber Ölbaum unb bie ^latone gebeif)t. 
SSon großem 9^aubmilb finb in ben 5tlpen öon 9flobna unb 58org6 S3ären unb 
Söölfe f)eimi[c|. Slu^erbem finben jid) ^ef)e, SBilbfa^en, ßuc^fe, ^ürf)[e unb SSilbfdiroeine; 




iöiftriö, üoinj(SolJbet:g,(!UcaiiQl}ejq) gefe£)en. 



le^tere ^aben fogor im gangen ßomitate,, fel)r über^anb genommen. 3n bem X^eite ber 
9f{obnaer5(tpen, ber5(nt)ie§ ^ei§t,fott)ie auf benl^öc^ften ©pi^en be§^orongl)0§ §etgen 
fic§ mitunter aud^ ©emfen. Unter ben S^ögeln finb ber Slonborgeier unb mehrere 5lbler= 
arten bie intereffanteften. ®er ^onbor f)orftet auf bem Slufj^orn (Ünöfö), bie 51bler aber 
geigen ftc^ §ur (Srntegeit aud^ in ben milberen X^ölern. Übrigeng fommen bie in SJlittel- 
europa (leimifd^en SSögel meift aud^ in biefem Somitate üor, mit ^InSnar^me be§ 2Baffer= 
geftiigelS, bog in (Srmangetnug üon ©een unb ©ümpfen bie ÖJegenb nur menig auffuc^t. 
SSon ^ifc^en fommt im Xegnobacf) bei ^oSna aud) ber Sac^§ öor, ber au§ bem ©c^margen 
9JJeer burc§ bie 5Irant)o§'^^iftri^ feinen ^^eg ^ie^er finbet. 



250 

STn eblen (Srjen fc^einen bie Gebirge nic^t fe^r retd^ ju fein; ü6rtgen§ ^ot fte noc^ 
S^liemonb barouffiin burdfiforfd^t. ^nx in ben Sf^obnoer 5tlpen l^aben fc^on bie 9?ömer 
^Bergbau betrieben nnb öon einigen i^rer öerlaffenen ©rnben [inb nod^ ©puren öor^onben. 
2lud§ je^t finb Uo§> bie ärorifc^en ©ruben öon §lIt*9ftobna in Setrieb, in benen ^aupt^ 
\ä(i)üd) S3(ei, neben npenig ©über unb ®oIb, gefnnben n)irb. 

Unter ben ©intoo^nern finb bie jal^treid^ften bie ^Rumänen, bann bie <Baä)\tn, 
enblic^ bie 9Kogt)Qren. 2)ie 9ftumänen ttjol^nen in bid^teren SKaffen im ©jamoS* unb 
©ajöt^ole unb ben l^ier münbenben Säd^en entlang, bk ©ac^fen greid^foöS in äJiaffe 
in ber ©tabt Siftri^ nebft Umgebung unb in ber fübmeftlid^en ©de be§ SomitatS. ®ie 
SJ'JagQaren finb im gangen ©omitote gerftreut unb leben in größerer Qa^ nur in 93iftri|, 
SJ?agt)ar=9^emegt)e, ©öfatüa, %ac§, S^^^^^ unb 9^agt)-©ojo. ®ie S3emo^ner in ber 
3eit öor ber SSöIfermanberung finb fpur(o§ öerfd^tüunben; nur bie 9flömer^errfc|aft 
:§at in ben SI(t==9^obnoer 93ergmer!en unb gu SSdr^elQ einige ^enfmöler l^interlaffen. 
9lac^ ben SRömern toax bk ©egenb öermut^tic^ eine gute äßeile bIo§ ©urd^äugsl^eimat 
öon ©tämmen, bie al§ §irten unb trieger lebten, benn nirgenb§ finben fic^ ^eic^en 
einer für bie ^auer angelegten 9^ieberlaffung. SBann bie je^igen Semol^ner l^ier 
fe^^aft mürben, barüber fe^It t§> an fidleren ®üten. einzelne ©efc^ic^tfdireiber galten 
eg für maf)rfd)einlic^, ba^ bie beutfc^en Slnfiebtungen im ©gamoS^ unb S3iftri|tl§ote 
noc^ au§ ber ^eit öor &i^a II. ftammen unb t)a^ \i)x ©ebei^en unfere Könige öeranlo^te, 
bie ßolonifirnng fortgufe^en. ®ie Ülumänen bürften erft lange noc^ ben ^eutfc^en 
eingemanbert fein. Unter ben ©emeinben im S3orgötl^aI unb Iäng§ be§ ©jamoS gibt 
eg ouc| mehrere öon ruffifd^em Urfprung, boc^ finb biefe im Saufe ber ^^it ööUtg 
romonifirt morben. 

(Srft in neuefter 3eit fangen bie 9}Jagt)aren an, im ßomitate S3oben gu geminnen; 
e§ föllt bieg fo giemtic^ mit ber öerfaffungSmä^igen 5lera gufammen. S3i§ 1848 befa^en 
nämlic^ bie föd)fif(i)en ©täbte unb ©auen haS^ ^riöileg, ha^ in i^rem (55ebiete fein nid)t 
i^rer S^ationalitöt Hngepriger unbemeglic^eS @ut ermerben burfte; in ber SJiilitärgrenje 
aber konnten ber Statur ber Organifation entfprec^enb nur ?Rumönen mol^nen. 3tu§ ölteren 
Reiten finben fid^ ©puren ga^treicfierer unb ftönbiger S^lieberlaffung öon 9J?agt)aren bIo§ 
gu ?tIt-^obna unter ben S3erg[euten, bann in 3^clt)!, Xacg unb S^euborf (§elfö-©gd§= 
Ujfalu) unb an te^terem Orte finb aud^ fie bereits mit ben ©ac^fen öerfc^motgen. ^ie 
übrigen ©emeinben, in benen nod^ 9)^agt)aren in größerer ober geringerer Qa^ mol^nen, 
mürben hd ber Slrronbirung ber Somitate (1876) äu§ ben gemefenen ßomitaten ®obo!a 
unb 3nner*©äo(no! ju bem je^igen ©omitote Siftri|*9^a|öb gefd^tagen. (SJegenmärtig 
beginnen magt)arifd)e ©emerbetreibenbe fic^ in ben größeren ©emeinben beä 6omitate§ 
nieberjuKaffen unb t)a§> magtiarifc^e Clement geminnt langfam S3oben. 



251 

Sn i^ren (Sitten [inb ©ac^fen unb 9flumänen ifjren Ueberüeferungen gumeift treu 
gebtieben. S3et ben @a(^[en ift bie§ bej'onberg augenfädig. ®a§ Sac^fenüDlf ber 33iftn|er 
Öiegenb ^eic^net fid) burd^ ^teiB, OrbnungSliebe unb @porfam!eit au§. @§ bebaut feinen 
5t(fer ]elb[t. Oh\U unb Ü^eben^urfit geprt ju [einen SieblingSbejd^äftigungen. Qnv 3eit ber 
?tpfelreife finben fic^ ^ier jetbft ou§ 2)eutj'c^Ianb Obft§änb(er ein unb e§ ^at Sa^re gegeben, 
tt)o eine ^emeinbe 8000 bi§ 10.000 ©utben für Obft einnahm. S^re ^äufer bauen fie au§ 
©tein, becfen fie mit ^ac^^iegeln unb achten befonberg auf (SJeräumig!eit unb §etligfeit 
ber (Stuben. 

®ie rumänifd^en S3ett)o^ner ber geujefenen ÜJJititärgrenge unb ber fogenannten 
^örigengemeinben unterfc|eiben fic| öon einanber in bieten (Stücfen. S)ie erfteren finb 
tt)o§tf)obenber unb gebilbeter. 3f)r SSuc^§ ift ^oc^, i^r Sluftreten fieser, in i^ren Öiefic^tg^ 
5Ügen brüdt fid^ Sutedigen^ anö. ©egen ^^rembe finb fie freunbtid^, juüorfommenb unb 
anftönbig. 3Son ben militärifc^en ^^iten ^er befte^t namentlich bei alten Seuten noc^ bie 
Sitte, einen ber ^errenctaffe ungehörigen "iiDurc^reifenbeu burd^ ©rieben öom (Si^e ^u 
grüben. @ie befennen fid^ meift jum gried§ifd§'!atf;oIifc^en, bie übrigen §um gried^ifd^- 
orientalifd^en ©tauben. Sfletigiofität ift ein ^auptgug i^re§ @§ara!ter§, auc^ äußert fie 
fic^ mitunter in einem an 5tberglauben gren^enben Qeiot\§mü^. ^^x (5)emüt^ neigt jur 
9J?eIanc^oIie unb au§ i^ren Siebern fpric^t immer tiefe (Smpfinbung, bie oft ben 5(u§bruc! 
öon ^(age unb Seib onnimmt. 3u Slcferbau unb Dbftgud^t 'i)ahtn fie e§ nic^t fo meit 
gebracht, mie bie ©ad^fen. 3m Slügemeinen finb fie hzi ber Slrbeit nic^t fo au§bouernb, 
über!^aupt !önnen unb motten fie nic^t fo ftrenge ^i§ciplin l^atten. Slud^ neigen fie in 
greub unb Seib ^um Übermaß. Sm ©runbe finb fie ein gutmütf)ige§ SSöIfc^en unb aucfj 
ban!bar für empfangene SSoJ^Itt^at, ebenfo menig aber üergeffen fie erlittene ^ränfung unb 
rul^en nic^t, bi§ fie e§ irgenbmie oergolten ^oben. ®ie rumänifd^en (ginmo^ner ber 
gemefenen ^örigengemeinben finb üiel örmer, auc^ on (Selbftgefü^t unb ^uteHigenj. 

^ie uralte, materifc^e SSoIf^trod^t ift oud§ ^ier fc^on in Ummanblung begriffen. 
3toar ift bie @egenb je^t noc^ jiemlid^ reic^ an 9Jloteriol jum ©oftümmefen, bod§ mirb 
bie ^anbarbeit aud§ ^ier immer me^r burd^ fabrifSmä^ig erzeugte, gefällige unb retatib 
billigere 9^ad^o^mungen oerbrängt, jDie älteren fäd^fifi^en 93auern trogen norf) bie att= 
mobifc^en, ^acfenlofen ©tiefet, ben ©robtud^mantet mit ^apuje unb ben breitträmpigen 
§ut. SRod) immer befte^t bie fctjöne Xrac^t ber fäc^fifd§en 3)?äbc^en au§ bem meinen, fc^marg 
aufgenähten ^teib, bem ^o^en fd^mar^fammtenen Sungfernfrang mit l^erabmattenbem, 
gefticEtem, meinem ©d^teier unb au§ bem engantiegenben fd^mar^en Seibetjen, au§ bem ein 
paar tunftüott geftidfte ^embärmel ^eroorteud^ten unb ha^ pufig genug ein atter, loftbar 
mit (Sbelfteinen befe^ter ©ürtet umfd^tiefet. ®ie matac^ifcfjen 3J?äbc^en tragen an f^efttagen 
meift ein fd^ön mit S3tau ober Sftotf) au§genä§te§ §emb, ein buiitgebtümte§ Seibdt)en unb bie 



252 

oftmitßJoIb ober ©über burc^tüirfte^atriitcgn, Tog^aar fc^mücfeu fie gern mtt33Iumen,ben 
§a(§ mit perlen ober ^enfmün^en. filtere grauen tragen ha^ £ebertt)Qmm§ öon bunÜerer 
^orbe, ben^ogföf. ®ie ©tiefet finb jc^mara, feltener rotf), biete aber tragen fc^on @c!§ut)e. 

Obftot}! e§ oer^äItni§mä^ig tuenig f^ructitboben gibt, tebt bie Seüölfernng boc^ 
giemtic^ gut unb erfreut fic^ einer geregelten @rnäf)rung. ®ie fädjfifcfjen Ortfctiaften 
mod^en mit il^ren gut in ©taub gehaltenen Waffen unb ^ol^en ^iegelgebecften |)önfern einen 
ftobtifc^en ©inbruc!. ®er (Singong in bie ^äufer befinbet fic^ in bem ^anSgang, ben man 
t)on ber @tra§e au§ betritt; öon ha aü§> öffnen fic^ X^üren rechts unb (in!§ nac^ bem 
SSo^n* unb ^arabejimmer. 3(uc^ ba§ (entere ift bei jebem fädjfifd^en ^oufe obligat; e§ 
entf)ö(t ben beften ^an^xatl) ber ^amilie: bie oft mert^oollen, fc^ön gefirnißten unb 
bematten ^olamöbel, Xru^en, ©c^ränfe, bie g(eicl§foII§ Junftüoll gefc^ni|ten Seg^ unb 
^ragbretter mit alten Zinntellern, tannen unb X§ongefä^en, bie präcl)tig au^genöl^ten 
^olfter!öpfe, Xüc^er u. f. tn. ®ie Üiumänen bouen i^re §öufer gern me^r gerftreut unb 
nic^t genau in ber ^äufer^eite, fonbern etmog eintt)ärt§; bie |>oust§ür öffnet fid) nie auf 
bie @affe, fonbern in ben ^ofraum. Sn alter ^üt Ratten fie l^o^e ©trolibäc^er. Unter ben 
©affenfenftern prangt ein Stumengärtd)en mit 50?alden, Matfc^rofen, ^ranenmün^e unb 
anberen altmobifd^en 93lumen. ®a§ rumänifc^e 93auern^au§ ift meift ein ^ol^ban. S3om 
,^of gelangt man in ben f^lur unb bou ha in ha§^ „üorbere", nac^ ber @affe ge^enbe unb 
ba§ „l^intere", nad) bem §of gelegene |]immer. ^ie ^inimer finb nic^t gebielt unb niebrig, 
aber rec^t freunblic^. ^ie SJJöblirung ift ärmlic^ unb unbequem, boc^ finbet man auc^ 
t)ier auf ben einfach gefügten ©c^üffelbrettern unb ben ^odjgetl)ürmten S3etten nid)t feiten 
mert^oolleg alte^ (S^efc^irr unb febr fc^öue 5lu§nä^arbeiten. 

®er (5ad)fe lebt fparfam unb möfeig. @r i^t täglid) gefoc^te ©peife unb auf feinem 
Xifc^e fe^lt feiten ber felbftge!elterte SBein. ®ie ^auptnal^rung ht§> Oiumönen befteljt au§ 
9J?ai§brob, „^uliBfa" (einer 5lrt ^olenta), 9}Jildj unb topfen, gleifc^ !ommt feiteuer 
oor unb ha§: ©eträn! ift 93ranntmein, je|t auc^ fc^on 58ier. 

®ie Jöebölferung treibt gumeift 5lderbau unb Sßie^^ud^t. §anbel unb ÖJemerbe finb 
nur in S3iftriß nennenSmert^, ttjo Seberinbuftrie unb ^utmoc^erei auc^ jeßt in§ ©emic^t 
fallen, ^ie übrigen ©emerbe^meige finb njot)l regfam genug, ^aben aber nid^t me^r ben 
auSgebeljuten Segirf, mie früljer, al§ i§r 9J?ar!t big an§ (Sdin^or^e 3J?eer reichte. 9leuerbing§ 
^at bie .^ol^inbuftrie einen Sluffd^mung genommen unb e§ gibt fed)§ ©ägemül)len. 
§tuJ3erbem jä^lt ha§> Somitat eine .*putfabrif, gmei Bierbrauereien unb einige ©pritfabrüen. 

SBie fi^on ermähnt, ift über bie Urgefc^id^te bei ßomitatg meber in Urfunben, nod) 
in Überlieferungen 5luffd)luf§ ju finben; man toei^ nic^t einmal, ujer ^ier gefeffen, al§ bie 
SJJag^aren bei ber Sanbna^me einbrangen. Sicher ift nur, ha^ in Sllt=9lobna unb 33iftriß 
fdjon ^n ?tnfong beä XIII. 3a^rl)unbert§ blü^enbe beutfdie Kolonien unabhängig oou 



253 



einanber beftonben, bie bann üoii ^önig Wlait^[a§ im Sa^re 1475 üereinigt n:)urben, 
inbem er ouc^ bog %f)al be§ @ro^en ©gamoS fiinfi^tlid^ ber @eric^t§borfeit unb ©teuer* 
erfiebung 311 S3iftrii^ fc^tug. Unter Wlaria ^^erefio lüurben 1762 ^ohna unb bie 
©emeinben be§ @5Qmo§t§Qte§ rt)ieber öon ^iftri^ getrennt unb qu§ i^ren S3ett)o^nern ba§ 
IL ©reuäerregiment, mit bem ©i|e in ma^ob, gebitbet, ha§ big gu ben Sauren 1851/2 
beftanb. D^Jac^ bem 2lu§= 
gteid) bilbeten bie ©e- 
genben öon S3i[tri| uub 
9lapb eine ßeitlang 
jttjei befonbere ©eric^t^* 
borfeiten, bi§ [ie bei ber 
SIrronbirnng ber ßomi= 
tote mit 30 (S^emeinben 
ber 9^Q(f)borcomitQte ^o- 
bofa unb ^uner-SgoInof 
unb ber @tabt 93iftri^ 
aB 9)ättelpunft, unter 
bem Spornen „^Bereinig* 
te§ ©omitat S3i[tri^=9^a= 
^öb" i^re (jeutige gorm 
unb (Sintfjcilung erhielten. 
Um ba§ ßomitot im 
(Sin^elnen gu überblicfen, 
nehmen mir ben ^aupt* 
ort jum StuSgangSpunft. 
@g ift bie§ bie ©tobt 
Siftri^ (S3e§5terc5e),am 
gleichnamigen ^luffe unb 
an ber @ifenbaf)n, in 
einem fd;öuen, meiten 

^^ale gelegen, bo§ im 9^orben oom S3urgberg, im ©üben 00m ©djieferberg begrenzt ift. 
Sn norböftlic^er Sftic^tung, etma 15 Kilometer öon ber Stabt, erf)ebt fic^ mit bunflem 
^iifitenmolb bebecft bo§ ^errtidj geformte S3ergmQffiö be» ^o^IenbergeS (^ent)ul), unb 
meiter^in bie (Gipfel ber Sorgöer 5l(pen. ®ie Serge finb burd)QU§ mit mo^Igepflegten 
(Sid^en- unb 33u(^enmälbern bebedt, untert^alb bereu fid^ SSein^ unb Obftgärten, mit 
Slderfelbern gemijdit, auSbe^nen. 




|»aul in öcr söeutlergaffe ju Sßifttit), aii§ bem XVI. ^a^rfimibevt. 



254 

i8iftri|, mit ettra 10.000 @tntt)ol^nern, ift eine ber ^übfc^eften unb Beftge^Itenen 
^robin^ftäbte. ®ie §Quptftra§en finb in ber inneren ©tobt n)ie in ben SSorftäbten breit, 
regelmäßig unb mit 93anmreit)en Bepflonät. ®ie bic^tgerei^ten |)änfer finb meift [toii^oc^. 
3m @rbgefc|oß menben ^aufläben i^re grofjftäbtifc^ orrangirten ©c^onfenfter ben breiten 
93eton=Srrottoir§ gu. SSor wenigen So^r^e^nten trug bie ©tabt noc^ einen gan^ mittet^ 
olterlid^en S^aralter ^ur ©d^au. ®a ftanben nod^ bie olten ©tabtmouern mit i§ren ^o^en 
X^ortprmen unb S3o[teien, unb felbft ben Käufern ber inneren ©tabt \ai) man menig 
öom SSatten be§ neuen 3sitgeifte§ an. Se^t fielet üon ber ©tabtmauer nur nodj ein fteineS 
<BtM, unb baju eine einzige SSaftei, bie alten Käufer ober finb burdjmeg neuen gemieden. 

®ie @rünbung üon S3iftrt| (mit feinem altbeutfc^eu S'^amen: Sf^öfen) ift ni(f)t mit 
©ic^ert)eit gu batiren. ®on! feiner günftigen Sage entmidelte e§ fid^ fc^on im XIII. Sa^r== 
f)unbert p einem ber äJJörfte für ben Orientl^onbet unb tüurbe ein ^oc^roid^tiger ^ta|. 
®ie SHongoIen üerfieerten e§ fammt 5ltt^9Robna im Sa^re 1241, boc^ fc^eint e§ fidC) öon 
biefem ©d)Iage at§ tebf)after ^anbetSpta^ balb erholt ju :^aben, benn e§ folgt nun eine 
biegte 9f?ei[;e öon ^Jioc^ric^ten über fein ©ebei^en. ®em ^önig S^arl Stöbert bürfte e§ 
befonber§ üiel öerban!t l^oben, benn er weilte öftere in S3iftri^. ©ein ©olju, Snbtüig ber 
©roße, öerlie§ ber ©tabt im Sa^re 1353 ha§^ noc^ je|t ausgeübte 9^ec^t, ben S3art^oIomäi= 
mar!t abäu^olten, ber 15 Sage bauern burfte unb ber ©tabt für biefe ^lift bie iueiteft^ 
ge^enben $riöi(egien fieberte. 3iii^ S3ettiei§, mie njic^tig ber ^Ia| ben ^tnjou erfc^ien, 
gaben fie i^m aud^ bie Sefugniß, i^r eigenes gamilienmappen ^u öertüenben. tönig 
©igi§munb beftätigte unb üerme^rte bie üon ben ^tnjou üertiet^enen S3egünftigungen unb 
'ifitd)tt. 2abi§Iau§ V. fc^en!te im So^re 1453 S3iftri^ unb ben ganjen @au bem SotjanneS 
§unt)abi, ben er jum ©rbgrafen üon ^iftri| ernannte, ^untiabi baute fi(f) auf bem 
Serge om 9^orbenbe ber ©tabt eine S3urg, ftarb jeboc^ bolb nac^fier, unb bie 58urg ging 
fammt ber @raffc^aft burc^ ©c^en!nng be§ tönig§ 3JJatt^ia§ auf 9Kid^aeI ©äitdgtii über, 
ber fie burdf) S3urg^aupt(eute üerwalten ließ. 'äU SJlic^ael ©äildgtii fpöter be§ tönig§ 
(SJunft üerlor, ^ob biefer bie ©rbgraffdjaft üon S3iftri^ auf unb trat bie S3urg für 6000 
(SJoIbguIben an bie ©tabt ah, mit ber ©rlaubniß, fie abzutragen unb au§ bem ©tein* 
moteriat eine ©tabtmauer gu errid^ten. Sluc^ nad^l^er begünftigte 9}Jatt^ia§ bie ©tobt; er 
ftellte it)re olten ^riüitegien mieber l^er unb traf SSerfügungen, bie auf ^onbelsfrei^eit 
unb |)ebung ber öffentlid^en ©ic^erl^eit abhielten unb neue ©runblogen für bie ©ntmicfetung 
ber ©tobt fd)ufen. ®ie traurige ^eit noc^ 9Hatt^ia§' Sobe unb bie oßgemeinen SSirren noc^ 
ber 9}Jot)dc[er ©d^Ioc^t füJ)rten ouc^ für Siftri^ große SSerönberungen l^erbei. 3«^ B^it ber 
► ^orteüömpfe fd^enfte c§ tönig Sodann bem äJZoIbouer SSojmoben ^eter, ber e§ gujeimot 
belogerte unb i^m eine SSronbfc^o^ung üon 4500 ^olbgulben auferlegte. Sn biefe 3eit 
föttt ber Übertritt ber ©tobt gum ^:proteftonti§mu§, ber bie rtienigen nun folgenben 



255 



i^riebettSjal^re benü|te, um 1563 ben 2Bteberouf6au feiner ^ird^e gu @nbe ju füfiren. 
©leic^jeitig bouten bie ^roteftonten auä) eine ©d^ule unb bie Sefeftigungen njurben 
n)ejentli(f) üerftärü. ®amaB trat aud^ in ^onbel unb SSonbel ein großer Umfd^njung ein, 
ba bie (SntbecEung be§ @eett)ege§ nad§ Dftinbien bem Drient^onbel onbere SBege n)ie§, fo 
bo^ ^anhd unb (S5ett)erbe öon S3iftri| [id§ immer me^r in bie locolen ©renken gurücf^ogen. 
3n ben flürmifdien ^^itläuften, bie nun in ber ÖJefcfiid^te @ie!6en6ürgen§ folgten, 
l^atte au6) i8iftri| fein X^eit öon Unbilben ju tragen. Snt Sa^re 1602 mürbe e§ burc^ 




©ac^feit oul ber ©egenb ooii löii'trig: söurjc^e unb ^Jtabdjen au» ^äb. 

S3afta jerftört, gur Strafe, meil e§ fid^ ©igi^munb S3dt^ort) angefd^Ioffen ^otte. Bpätex 
tamtn immer neue ber^eerenbe ©infötte ber Xür!en unb Motoren, bie meift auc^ ^eftilenj 
im ©efolge Ratten; unb im ^aijxt 1705 mürbe e§ burc^ Sorenj ^e!rt), ben ©enerat 
grauä Ü?dföc5t)§ IL, öermüftet. ®ie Ie|te Kalamität mar bie oon 1717, ai^ bie Xataren 
jum legten äJJate in§ Sanb einbrad^en. Se|t ift e§ eine «Stabt oon mobernem Gepräge 
unb fid)t(id^em Söol^Iftonb; nur bie olte ^irc^e unb bie 5[r!aben be§ „^u^a^tv" 
(©cfjranne) laffen ben gremben a^nen, ba^ er onf oüem ©utturboben monbelt. (Ü6er bie 
bebentenberen alten 33aumer!e öon S3iftri| fie^e ben ?tuffa^: „Sougefc^id)tIic^e ©enfmäler" 



256 

in biefem 53anbc.) Unter ben neueren Sauten fußen mel^rerc !^ü6fc^e ^riüat^äufer unb 
öffentliche ©eBäube auf. SSon Ie|teren ftnb ^ujar nur tüenige öor^anben: bie ^orftbirection 
ift ein f(f)öner S^Jenbau, bo§ (Somitat§^au§ ift anfe^nlic^, ba§ alte ©tabt^auS a(Ierbing§ 
nid)t gerabe pbfdE) ; bie übrigen ?imter unb S3e§örben §aben nod^ feine eigenen (Sebäube. 
SSon ben gefeüigen 95ereinen l^aben bcr „Siftri^er ©Uib" unb ber fäcfififc^e @eit)erbet)erein 
gefc^macföotte §äufer. 

®en ßulturintereffen bienen gafilreic^e, gut eingerichtete Hnftalten. Sturer ben 
ftaattid)en unb confeffionellen Elementar* nnb $8ürgerjc^ulen gibt e§ ein beutfc^fproc^tge§ 
Dangetifcf)e§ Dberg^muofium mit großer 33ibüot^ef, bie befonberS n)ertf)öolle 2Ber!e 
über bie @e[ct)idjte Siebenbürgens unb ber jäc^fifcf)en Station enthält. ®a§ alte 2lrcf;iü 
ber @tabt unb be§ ©aueS ift eine ber reic^ften berortigen Sammlungen im Sanbe. S)orin 
ttjurbe öor einigen Sauren \>a§ Qn§ bem XV. ^a^r^unbert ftammenbc „Siftri^er SSörter^ 
öer^eic^m^" entbecEt, baä für bie 5i'enntniB ber alten ungarifc^en @prod;e fe^r n)id)tig ift. 

§(n ber Sübfeite ber ©tabt, wo bie ^eftung^merfe in ©orten öermanbelt finb, liegt 
bie fc^öne ^romenabe. 5luc^ ber mit biefer gnfammen^öngenbe (Sc^ieferberger Sßolb, 
jenfeitS be§ 33iftri|fluffe§, ift parürt. ®ie meiteren Umgebungen ber ©tabt finb reicfj on 
angenef)men SluSflugSorten. 

®ie (ginrt)o^ner öon S3iftri| treiben ^ouptfiic^üd) Raubet unb (S^emerbe; iia aber 
bie meiften S3ürgerfamilien oud) etma§ SBeingartcn, Obftgelänbe unb Slderlanb befi^en, 
fo befaffen fie fic^ nebenher mit Sanbroirt^fc^aft. ®ie Sürgerfc^aft ift im ^tKgemeinen 
mo^I^abenb, ha bie @tabt inbuftriell unb commerciell einen an§gebe^nten Söejir! üerforgt. 
®ie Sa()rmär!te finb berüf)mt. 

3n norböftlic^er 9fiicf)tung fü^rt öon S3iftri^ eine gut getjattene 2anbftra§e burdi 
bie X^äter be§ 33iftri^- unb S3orgö6acf)e§ noc^ ber 33u!on)ina. 9^ect)t§ unb Iin!§ be^nen 
fid) gut befteÜteider unb reiche ^uttt)eiben.9'lac| menigenSlilometern ift STlborf erreid£|t, 
ein fe^r ^übfc^er Ort mit 800 ©inwo^nern, feft gebauten, ^o()en Käufern, faubreic^en 
ÖJärten, fd)öner 5lirc^e unb ftod^ofiem ©i^ulgeböube. SSeiter^in folgt ba§ ®orf Sab, 
1500 ©nmo^ner, mit ftar!er 95ie^- unb ^ferbeguc^t. ^ier gabelt fic^ bie Sanbftrofee 
unb fü^rt nörblic^ über bie SBaffecf^eibe nac^ 3Ut=9^obna, öftlidj aber im 2;^ate meiter 
äum Sorgöer ^a^. ®er öftlicfien Sinie folgenb, geniest man htn prächtigen Süd auf bie 
fjoc^ragenben ©ipfet be§ §ent)ul unb bie finfteren gic^tenmälber ber Sorgöer SUpen, aul 
benen gigantifc^e ^elsformen emportouc^en. Über bie Dörfer Sorgö^ÜiuB (Dro^* 
S3orgö), Untere, 9JJitte^ unb Ober-iöorgö getaugt man nac^ 93orgö-^runb, ber 
größten ©emeinbe be§ X^ate§ mit 2500 @intt)o^nern. 3n ber ©ren^eracit mar e§ @i| 
be§ Saialov^. S3orgö-^:prunb ift ein redjt orbentIid;er Ort. Sn ben kämpfen oon 1848/49 
mollte S3em bie burc^ ben 33orgöer ^a^ anrüdenben 9^uffen §ier ^nm ©te^en bringen. 



257 



^ie ©c^an^eii ber i^ouuebS fiub auf bem ^ügel mitten im ^orfe uo^ je|t beuttid^ ^u 
unterft^eiben. 3n neuerer ^eit mirb ber Ort tüieber me^r ermähnt, ba eine oriftofratifcl^e 
Sagbgefenfc^oft mit bem (trafen ßiigen Qiii)\) an ber ©pi^e f)ier gro^e Sagben abhält, 
befonberS oud) qu[ 33äreu, bie nirgeub§ im Sanbe fo iaf)käd) erlegt merben. 3JHt 
Sorgö'^runb ift S3orgö''Xi^a, 2300 ©innjo^ner, faft f^on gujammeugefiaut. SSon 
biefem ob [c^menft bie Strome ein luenig gegen ©üboften nnb erreirfjt Tiavo^^ 
S3orgö, 1100 (Simoo^ner, mo fie tüieber bie öftlid)e 9fticf)tnng nimmt unb in plötzlicher 
©teigung burrfj ungeljeure Urniälber, fd)minbelcrregenben 5lbgrünben entlang, immer im 




Sfofjöb. 



©Chatten ber f^ic^tenbidii^te nac^Xi^uc^a ^iel^t. 5)iefe§ !(eine®orf befte^t faft nur ou§ ben 
Söo^nnngcn einiger ftQOt(id)er(S5ren3beomten nnb au§9JiiIitärbara(fen.^iellmgebung ift reic^ 
nn 9'Jatnrfd)ön§eiten. 9ting§nm ergeben fic^ bie 5I(pen mittlrem ^ran^e tion majeftätifd^en 
SSalbbeftönbcn, ba§> f;übfc|e Örtd)en aber liegt mit feinen §äu§d)en, Sienenftöden, 
©arten nnb SSiefen ouf einer fanft geneigten ^oc^fläc^e. Unb immer meiter fteigt bie 
©tra^e, eine ber fc^önften im ganzen Sanbe, fie tt)enbet ftd^ nad^ 9^orben, überfteigt bie 
9J?agura ^alnlu) unb erreidjt enbtic^ in einer §öt)e öon 1117 3J?eter bie ©ren^e ber 
93u!ott)ina. ^ier entfaltet fic^ eine ^errlid^c Sanbfd)aft. Sinfg^in bfanen bie Sorgöer, 
re(^tsf)in bie rumänifd^en 5l(pen, unb gerabeang bie ber 33u!ott)ina; burd) wallenbe 9lebel^ 

Ungarn VI. 17 



258 

fd^tcter toud^t ha§i STuge in tiefe Xl^öfer J^inoB, au§ bereit (Sd^o^e fleine ^lüffe jiüifc^en 
tierftreuten Dörfern einzelne Sti^e ^erauffenben. S5on biefer ^auptftro^e jtüeigt Bei 
S3orgö=^ruub ein ©eitenlüeg ab, ber ofttt)ärt§ nad) $8orgö = Siftri| (2700 ©inttjol^ner) 
imb feiner ©ägemü^Ie fü^rt; ein ^weiter Beginnt Bei 5l(borf nnb läuft gegen ?Jorben 
noc§ ^into! unb bem in feiner @emar!ung fjüBfd^ gelegenen ©otsBabe. 

®ie ©tammBen)o:^ner be§ Sorgöer Z^ak§ finb ^flumänen, bie nur n)enig cultur^ 
fähiges Sonb Befi^en unb bo^er lieBer SSiel^^uci^t treiBen. Sn einzelnen ©emeinben trieBen 
fte auä) ^oIgfc^ni|erei unb Töpferei; öor. tt)enigen Sat)r§e:^nten Waren bie fd^mar^en 
SBorgöer Xöpfe unb pfeifen noc^ fe^r gefüllt, ©eitler l^aBen fie bie Töpferei faft ganj 
an ben 9^age( gelängt. 93i§ gur Eröffnung ber @ifenBaf)nIinie Siftri^*S3orgö Brad^te 
\f)\m\ and) ba§ ^rad^tgefc^äft ein fd^öne§ <BtM Mb; bamit ift e§ nun eBenfatI§ ou§. 
Sn mand^en ©emeinben üerfertigt bo§ 58oI! fe^r fc^öne ©tidfereien. 

Öfttic^ bon ^äh fü|rt eine ©eitenftra^e nac^ Sl^ü^^Biftri^ (900 @intt)o^ner) 
nnb bem n:)iIbromontifc| am ^u^e ber ®u!a=5((pe gelegenen ^u^ma (700 ©innjo^ner), 
tt)o bie gamitie S^ec^ai) ein fd^öne^ ©c^Io^ mit ^^ar! I§at. ^nä) ber 2Seg au§ ber oBeren 
SSorftabt öon S3iftri^ üBer bie 9fluBa^$örü(fe t^eilt fid^ unb gef)t einerfeitS nac^ SSinba, 
onberfeit§ üBer bie SSafferfc^eibe noc^ bem oBftBerü^mten ©ennborf (3^olno, 
600 ©inmol^ner). 

©übmeftlid) öon ©ennborf liegen im fruc^tBaren X^ate be§ Suba! bie föd^fifc^en 
Drtfc^aften 2)eutfc^^93uba! (@ädfä^S3uba!) unb aKinar!en (3J?aIomdr!a). SSan 
®eutfc^^S3uba! tt)enbet fic^ bie ©tra^e njieber fübtt)ärt§, über ha^ einft öon öieren n)ol^l= 
l^aBenben ungarifc^en 5tbel§famitien Bemol^nte, je^t gong rumänifcJie Subi§ (^i§*S3uba!) 
unb üBer bie 3J?Qgura in baS^ ©ajötl^at. ®ie äJ^agura Ujor nocf) öor nid^t langer 3eit mit 
großen (Sic^enttjälbern Bebecft, je^t finb fie ööttig ouSgerottet. SSo fie ftanben, be^nt ftrf) je^t 
eine fd£)öne, fanft aBgebac^te, üietfoc^ üon 93äd§en burd^fc^nittene §od^flöc^e, bie im 
3a^re 1891 al§ äJJonööerterrain gebient i)at SSon ber SO^agura fteigt man birect nac^ 
bem im (Sojotfjal gelegenen (S)ro§ = @(^ogen (Sfiagti^Sajö) §inaB, ha§i einft ben 
^rei^erren ^emen^ gel^örte unb in ben 53efi^ ber trafen ^eleü üBergegangen ift. ®ü§ 
alte ^emen^'fc^e @c^(o^ auf bem §ügel üBer bem ©ajö ift je^t @igentt)um be^ @taate§ 
unb bient aU ©c^uIgeBäube. (SJro^'-Scljogen ift bie größte ©emeinbe be§ X^ale^. @§ 
liegt fe^r fc^ön, na^e Bei ben fanft anfteigenben ©exogener Stipen unb ber ^ojana Stomi. 
®ie Semo^ner (1750) finb äJJagtjaren, ©ad^fen unb 9fiumänen. ®er Soben ift frud^tBar, 
ba§ Älimo fe^r angenehm. SSeftlid^ baöon liegt im (Sajöt^ole bie Drtfc^aft StbeUb orf 
(S3ila!), mo eine ^errfd^aft ber grei^erren üon S3or§ je|t üom ?trar gepachtet unb ai§ 
i5of)Iengeftüt Benü^t ift. 3m bortigen ©d^loffe öerBrac^te ber ungarifc^e 9(lomanbid§ter 
S3aron SflifoIauS ^ö\ita einen X^eit feiner ^inb^eit unb ha Befrucfitete fic^, wie er in ben 



259 



2)enfiüürbtgfetten er^ä^It, [eine «Seele mit SSoIfgfagen iinb Wäxä)m; unter ?(nberem i)at 
er [eine ©rgä^lung „S3QJüirdg" (iötume ber 2(nmnt^) öon ben Stbet^borfer 33Quern 
gehört. S8on ?tbeI§borf gelangt man nad§ ©a^retf alöü, mo bie Siftri^ in ben ©ajö [ällt, 
S5on f)ier ge^t e§ nac^ ©üben über ben ©jeretfatDa-^o^, wo man bie [c^öne, in 
romani[c^em @til erboute unb für^Iic^ ttjieber^erge[tente ^irc^e öon 90^ün5borf (Marina) 
erblidt, eine§ ber ä(te[ten ürc^Iid^en Saubenfnmler be§ Sanbeg. (©ie^e bie 3(6bi(bung 
au[ ©eite 47 bie[e§ SanbeS.) ©c^Io^ unb ^errfc^a[t finb alt unb gehörten einft ber 




berühmten ^amilie ^arinai. Sn 
bem [üblid§ gelegenen §eere§borf 
{(3a\aq, 1000 (Sinino^ner) ^aben 
bie ^rei^erren bon 2Se[[e(enl5i eine 33e[i^ung. SBeiter unten liegen bie [äd}[i[c^==rumäni[d)en 
®ör[er ^ürrbacf) (®iv[e) unb SSei^ircf) ((^ejereglj^dja, 1400®.)/ ^(^^ rumäni[d)e S^ec^ 
unb öftlirfjer in ben S3ergen bie rein mag^art[(f)e ^emeinbe Q^^l)^t (700 ©imuorjner). ®ie 
meiften Setüo^ner ber (enteren führen ben Sf^amen §unt)abi unb galten an bem ÖJtouben [e[t, 
bo^ aud^ 3of)anne§ ^un^abi t)OttS^tl)i)t ab[tammte; [ie [eigen, er ^aht, aU ba§ ®{M i§m 
^olb gett)e[en unb i^n 5um großen §errn gemacht, oon Äönig Sabi§Iau§ aU S3erof)nung bie 
S3iftri|er @rof[(l)aft erbeten, bto§ um im 5ttter ben ©einigen mieber na^e [ein ^u fönnen. 
Sße[tlic^ üon §eere§borf liegt Xacl, öon SJlogljaren unb ©a(^[en benjo^nt, bie 
at§ §ou§inbuftrie ba^ S3in[en[(ec^ten betreiben, unb norbn)e[t(id) öon ^ac§ bie €)rt[^o[t 
Sed)ni| (ße!encäe), mit tre[[lic^em Sßein. ©^ ift bieö ta^ gröfite [äct)[i|d)e ®orf be§ 



260 

6omitat§, mit 2000 (Sintt)o^nern, barmiter aiic^ Sfiumiiuen. ^ie (SimDüIjuer finb £onb= 
tüirtl^e unb i^re SBoc^en- unb 3af)rniärfte tuerben Be[onber§ dorn 9J?e5Ö[eg ^er ftar! 
befuc^t. 3n ber ^lioc^barfcfiaft Uegt ber gute SBeinort 3!^erme§ (810 Ginnjo^ner). 

^et ber S^eretfalooer Srücfe t^etlt fic^ Die ©tra^e breifad) unb fü^rt noc^ 
ÜJ?oro§^3Sdfdr§ett), Älaufenburg unb 33i[tri|. ^e^rt man auf biefem britten äöege in 
norbmefttic^er 9flic^tung gurüd unb läfet S3at)er§borf (Äird(t)*9^emeti) Iin!§ liegen, 
fo erfc^eint red)terf)onb ©atg (Sofalöo), mit 750 magt)arijc|en unb rumänifc^en 
©inmo^nern unb fdiönem neuem ©cf)[o§ ber trafen Sd^dr, bann aber gelangt man 
über ^eibeuborf (^effentjö), wo ein meit§in berüf)mter SBein, ber „«Steiniger" 
hJäd^ft, nac^ 33iftri^. 

Sn nörbüdjer unb uorbmeftüd^er 9fiid)tung öon ©iftril} liegt in ber @de gmifdien 
ben ^5^ü[fen ^iftri^ unb @ro^er ©^amo^ bie fäd)ftfd)e ©emeinbe ^ipP^nborf (aud) 
©c^önbir!, ©jepntjir), über bie man nad) Ober^ unb Unter=33Iafenborf (^^flfö^ «nb 
S(l)ö=SaId§faIüa) gelangt, mo bie ^amiüe ©feren^i i^re Söefi^ungen unb ßurien ^at. 
9^örbtic^ öon (;ier erreidjt man äJJagl)or==9^emegt}e am linfen Ufer be§ ®ro§en ©^amog 
in fruchtbarem ^(adjlanb, mit einer alten ^ö(bödrtj'fd)en S3efi^ung, bie in neuerer ^eit 
Dom ©taote angefauft mürbe unb gu SoIonifationS^meden üermenbet mirb. ®ic ©emeinbe 
ift groBent^eil^ magl)arifd) (1260 Siumo^ner) unb treibt Sanbmirt^fc^aft. 

®en 3Ser!e^r smifd^en bem Siftril- unb ©^amogtljal vermitteln befonber^^ ^mei 
©trafen. ®ie eine läuft öon 3db au§, bem g-u^e be§ §enlju(=@ebirge§ entlang, bie 
onbere üon S3iftri^ nac^ ?lorbeu über ben Burgberg, ^eibe führen burc^ Söalbungen öon 
(Sieben, Suchen unb ^ornbäumen, unb i^re pc^ften fünfte bieten ent^üdenbe 5Xu§b(ide 
ringsum auf alte bie nörblid)en unb öftlid)cn ßirenjalpen, au§ benen fic^ am ^ori^onte 
bie ^errlidjften 33ergformen Ijimmelan ^eben: ber breigipfelige ©^ible^, ber gro^e ^ietrofj 
unb ber Äu^erg (Ünöfö). ^olgt man ber 33ergftraBe, am ^ufee ber trümmerljoften §um;abi= 
Surg öorbei, bie meftlic^ üon S3iftri| aufragt unb je|t burc^ ben fädjfifdjen ^arpat^en^ 
öerein mit einem Stugfic^t^gerüft öerfe^en ift, fo ift balb nad)l)er bie fäd;fi|dje ©emeinbe 
9}Jetter§borf (9^agt)^®emeter, 1700 (gtumo^ner) am S'J or b ab [)onge be§ Surgbergeg 
erreidjt. S^r olter ^^urm gleidjt ber S3aftei einer 58urg unb oud; bie für^lic^ mit großen 
Soften erneuerte Äirc^e erregt 5lufmerffomfeit. ®onn fommt man über bie Dörfer 6f epdn 
unb ^rif^lüp nad) (Sntrd bdm, einem ^orfe mit burdjauS ifraelitifc^er 33ebölferung, mo 
man öom malbigen ^lateau l)inabfteigt unb über bie alte gebedte ©^amoSbrüde SfZafjöb 
erreicht, tiefer ,f)auptort ber ehemaligen ÜJJilitärgrenje ift ein Ort mit etwa 3100 ©in^ 
moljnern gemifd^ter ^Nationalität; er beftel)t an^ nieberen Sauernl;äufern unb etlichen 
f)übfc^eren ©urien, über bie fic^ bie neue, gmeittjürmige Äird^e ber ©riec^ifc^^Unirteu, 
ha^ gleid)fall§ neu erbaute unb eingerid^tete gunbationol==Obergt)mnafium mit rumänifdjer 



261 



Unterric^tSfprac^e, bie einftigen ©tab^offtcierS^äufer, fotuie bie neuen ©ebäube be§ 
93e5ir!§Qmte§ uub ^orftomteS ergeben. 5n§ nod) bie SJJilitärgrenje beftanb, log ^ier ber 
@tQb be§ II. runuinijdjen @renäregiment§, and) ^atte e§ ein 3J?iütär=(Sr5ief)ung5inftitut. 
@eit Sluflöfung ber ©renken njirb ber ju ©cfiut^tueden beftimmte einfüge ^onb§ be§ 
Üiegimentg unter bem Xitel: „(Sentrat^Sc^nl- nnb ©ttpenbienfonbs ber Sfiafjöber ©egenb" 
in S^aj^öb öcnnaltet, roo fid) anc^ bo§ an§ biejem ^onbS erl^attene Dbergtjmnafiunt 




®ie SJobuaer 9IIpeii uon ber ^optnje 9?otiittba gefe^eii. 

befinbet. ^Dte ©tipenbienfonb§, foinie bie 33efi|onge(egen^eiten ber gen^efenen äJJilitör* 
gren§geineinben njurben im So^re 1890 im @efe^e§mege geregelt. 

SfJafäöb ift Quc^ je^t .S^anptort be§ oberen ©5Qmo§tIjQte§. (Srn)ä§nen§n)ert§ finb 
feine (Staate* unb ^unbationQ(=6d)u(en, ber ungarifd)e nnb runmnifc^e Sefeuerein, bie 
©elbinftitute, eine ©pritfabrif nnb ^Brauerei. ®ie Sinn^ol^ner finb meift ^ftumänen, bie 
fid) ^anptfädjOd^ mit Sanblüirtfjfdjoft nnb ^^ie^jndjt befaffen. ®ie in geringer ^n^a^t 
befinbüdjen SJiagt^aren ^aben in neuerer 3^^ eine pbfc^e reformirte 5l1rc^e mit Pfarrei 
erbaut. Sn ber S^af^öber ©egenb münben in bQ§ ©gamolt^at öon 9^orben ^er brei einonber 
parallet lonfenbe X^äler: bie ber Sädje Qä^xa, B^älm unb Sf^ebra; fie enthalten einige 
fdimac^ beööüerte rumänifd)e ©emeinben. 2tm fpür(id)ften bemo^nt ift ha§> Sftebrot^at, 
tt)o über bie rumänifd^en Dörfer S^iagti^iRebro (1280 (Sinnpo^ner) unb ^dröa 



262 

(900 ©intüol^ner) ^iitou§ in biefeni ungel^euren @ebirg§6e§trf be§ ßontitat^ fein Betüo^nter 
Ort me^r Dor!ommt, fonbern ha§> ^dd) ber 5llpen, Reifen unb Uriüölber beginnt. 3n beni 
mitberen unb Keffer beüöÜerten ©gdtöattjol i[t Xelc§ bie größte unb njoljl^abenbfte 
©emeinbe (3100 ©innjo^ner), mit ©Qgemü^(en in ber 9^öf)e. Sm ©^dlöat^ale ^at fic^, 
fett ber SSoIIenbung ber ©tro^e über Üiomuti nad) ©^oc§aI, ein je^r lebfjafter SSerfel^r nad) 
bem S^QC^barcomitat 9J?dramarog enttt)icfelt. 

SBon ^a^ob oufwort^ giel^t bie ©tra^e im ©gamo^tfiale über ^ipo^ (1200 (Sin= 
mo^ner) bi§ f^ölbro (über 2100 @inn)üf)ner) in öftlic^er, üon bo bi§ ÄHS-SIöo 
(1200 (Sintüofiner) in norböftüc^er Üiic^tung. §ier trifft ba§ ©^amo^t^at mit bem engen 
Slüat^al 5U]ammen, in bem bie Ortfd^aften ©^ent^Sösfef, SJJogura unb ha§> n^egen 
feiner ^ferbe berühmte ^i^^SIöa (1200 ©inmo^ner) liegen. SSon ^ier gelongt man gu 
^u^e ober gu ^ferbe über bo§ Gebirge nadfi bem WIpenborfe ^o§na, ber legten ungar- 
tänbifc^en ©emeinbe an ber ©renje ber Sufonjina. Öfttid^ öon Äi§=SIöa liegt im ST^öIcfien 
be§ 2t§had)t^ bie ^emeinbe Se§, bereu .^äufer fid^ auf ben 9^orbobf)ang be§ ^entjul- 
gebirgeg ftü|en; unter ben ©inmol^nern (1300) !^ot fid^ bie Überlieferung erhalten, ta'^ 
man bort nocf) ju beginn be§ XIX. So^r!^unbert§ 5(uero(f|fen gefe^en Ijabe. 

Sißon Äig^Stüa tt)eiter Iäng§ be§ ©gamo^ gelangt man über ben befud^ten Sabeort 
DId^*@§ent==@t|örg9, SJJaler (2500 (Sinmo!)ner) unb ba§ reigenb gelegene, bem 
trafen S3et^Ien geprige S3ab jDomb^dt nac^ 5lIt-9flobna (Ö^Sftabna). ®er Ort mar 
einft eine gro^e ©tabt unb foll nad) ber Überlieferung fc^on mö^renb beä SEataren^ 
einfaöeg 40.000 (Sinmo^ner gefiabt ^oben; je^t mad^t er einen börflidt^en (Sinbrud unb 
f)at 3700 @inii?o^ner, meift rumänifcfie S3auern unb 93ergmonn5famitien, nur mentge 
9}?agt)aren. SDennod) lö^t ein @ang burd§ bie ©äffen unb über ben Tiaxtt ernennen, ha'^ 
^ier einft eine entmidfelte Sultur gel^errfd^t ^at ^aft febeS ^au§ am 9}?ar!te ^at feinen 
eigenen unterirbifcfien ®ang, benn üor mel^r al§ fieben^unbert Sauren toar bie ^ur 
SSertl^eibigung eingeridjtete ©tobt freug unb quer üon einem gangen 9^e| unterirbifd^er 
@änge burcEijogen, bereu Überrefte, fomie hk ^irtfienruine im §ofe be§ ie|igen griediifd^- 
fat^olifd^en ^farr^aufe^, oon einer bebeutenben SSergangen^eit berid^ten. 

®en Untergang ber alten ©tabt ergö^It ber ß^ronift mie folgt: @in milber Zxupp 
STataren unter bem Häuptling ^abdn fiel üon S^orben ^er in Siebenbürgen ein. ®rei 
Xage bauerte e§, bi§ fie burd^ ben 9ftobnaer ^a^ bringen unb in bie ©egenb üon 9flobna 
gelangen tonnten. ®ort ftanb bamal§ eine beutf(f|e ©tabt (Üiobenau) mit reid^en S3emof)nern, 
bie S3ergbau trieben, ©obalb fie Äunbe üom geinbe erlangt Ratten, rüdften fie if)m unter 
ber ^ü^rung be§ trafen 5lri§calb entgegen, um i^n aufgu^atten unb prüdEgumerfen. 5tl§ 
bie SJJongoIen hü§ gut bemaffnete SSoIf fat)en, traten fie einen fd^einbaren Df^üdf^ug an. ^a 
fe^rten bie Söemo^ner üon 9f{obna jubelnb in i^re ÜJfauern gurüd, legten bie SBoffen 



263 

ttieber imb feierten ben öermeint(id§en @teg mit tärmenbem ©etage. ?IKein bie SKongoten 
waxtn nid^t faul, fonbern !amen eilig fierotigefctilic^en unb ftürgten fid^ öon allen (Seiten 
Sugteid^ ouf bie unBel^ütete @tabt, tt)orouf bie Söeftjo^ner, bie Unmöglid^feit ber @egentt)e^r 
er!ennenb, fid§ freinjiöig ergaben, ©päter f(^eint bie ©tobt fidö boc§ n^ieber einigermaßen 
au§ i^ren Xrümmern er^okn gu ^oben, benn e§ ift urfunblic^ bezeugt, ha'^ @raf Ülot^o 
im So^re 1268 feine bortige 39efi|ung unb bie §älfte feiner ©ilberbergluerfe fammt einer 
auf bem @5amo§ befinblic^en äJlü^Ie unb fetner befeftigten ßurie bem nämlichen (trafen 
§einrici), ©o^n SrenbelS, öerfaufte, ber \pättx (1279) alg Surgüogt öon Ofen ermäf)nt 
mirb. ®a§ je^ige 5tIt'9fiobna ift S3e5irf§fi| unb ber §auptmar!t im norböftIi(^en Streite 
be§ Somitat§. ©§ ^at eine römifc^= unb eine griecfiifc^-fat^olifd^e ^irc^e, ein S3erg:= unb 
.^üttenamt, eine ftaatlic^e (Schure, brei fönigli(^e ^-orftinfpectorote, gmei ©elbinftitute, 
einen Sefeöerein u. f. m. $ßon 5t(t=9flübna fü^rt gegen 9^orben eine gute (Strafe (äng§ bei 
Sßaitor- ober 33ün^aboc§eg nac^ 9?obna=93orbere!. |)ier ^at bie ©egenb fc^on gan^ 
alpinen S^ara!ter unb bie malbbebecEten S3ergrei§en treten immer enger jufammen. ®ie 
Suft ift merfüc^ !ü^Ier ai§ in bem unteren X^atabf(^nitt, ber Saubmatb meiert nac^ unb 
nac^ bem S^abel^olg. 33ei einer ^e^re taucht gang unermartet ha^ Äu^^orn (Ünö!ö) auf, 
biefe mäd^tige Sergform ber 9f{obnaer 5I(pen. 

9fiobna^S3orberef ift eigentlich nur eine §Inftebtung öon §ütten= unb ©rubenarbeitern, 
bie if)re §äu§d)en auf ben öom Strar übertaffenen S3auplä|en errichtet ^aben. (S§ ift ein 
gang abgelegener Ort, aber megen feiner öorgügtid^en SJiineralquellen unb einel bem 
S3orße!er „Sobogö" öergleic£)baren falten ^aht§> öon oielen f^remben befud^t, namentlich 
feitbem ber ©iebenbürgifc^e ^arpat^enöerein ha§> S3ab übernommen unb mit bequemen 
9ftöumtic^!eiten öerfel^en ^at ®ie 5(nfieblung gef)ört gu Htt>9tobna, ^at aber eine befonbere 
ftaatlid^e «S^nle unb eine römifd^-fat^olifd^e ^ird^e. ®ie (Sinmo^ner finb mag^arifc[;e 
^Grubenarbeiter. 9Son 9iobna'33orbere! gelangt man in einer falben 6tunbe burd^ ben 
^errticlien STeufelSpaß gu ben in ber g(an!e be§ ^uPorn§ befinblidjen Ö5ruben. 

Sn norböftlid^er 9?ic^tung öon ^llt'S'tobna, mieberum Iäng§ bem ©gamoS, fü^rt ein 
2Beg über ba^ mol^t^abenbe 5Jieu=9iobna (Uj^^S^abna, 1500 (Sinmo^ner) allbalb in ben 
Sftobnaer ^aß, @r öerengert fic^ immer mel)r unb fc^eint fic^ fc^on im Sette bei nur nbc^ 
bac^artigen ©gamol öertieren gu moüen. 'äuä) t^ürmen fic^ bie Serge immer p^er auf unb 
ber Saubmalb bleibt gurücf, ^ic^tenmatb umfängt ben SSanberer. SSon rec^tl unb tin!§ 
fommen !rt)ftaII!Iore 5ltpenbäd§e niebergeftürmt unb fallen in ben ©gamol. Salb bleibt auc^ 
ber ©gomol gurücf, unb bie Säd^e mit i^ren Ufern öoK ÖGlocfenblumen öerfc^minben. S)ie 
©traße menbet fid^ gegen 9^orben unb gie^t in @(^nedentt)inbungen, an bie ^^lanfen ber 
©rengalpen gefdjmiegt, immer Isolier über ben STliälern meiter. 9^ac^ unb nad^ erfc^eint fie 
auf gleidjer §ö^e mit einzelnen 5llpengipfeln unb bei biefer unb jener ^e^re taud^t ber Slicf 



264 

plö^tic^ in fdjtüinblige Xiefen, au§ benen ber ©ac^ einer X^olfc^ludjt emporMi^t, ^(Ie§ 
[tili 5^ein SSogel fliegt \o ^od) unb oudj anberen X^ieren ifirb §ier ba§ Sekn fnuer. 
^uiüeileu flattert ein einfamer Xeufet^falter über ben 2Öeg ober ein ÄrommetSöoget fliegt 
bid)t an ber ©tra^e au§ bem ^id)tentualb auf. ^ic^ten, nichts ai§ f^idjten, fo lueit ha§ 
?tuge reid^t, über biefe gange toeite Sllpcnttjelt ^in. Snimer Ijötier fteigt nion, fd^on finb an 
bie 1500 9J?eter übertnunben, ba plö^tid; roufdjt lüieber ein S3ad^ unb bei einer SBenbung 
be§ 2Sege§ ^at man einen überrafd^enben 5lnblid. 9J?an ift auf ein baumlofe^ ^lateau 
tjinter bem "SlM^n bes ^u(j§orn§ gelangt unb fief)t biefen 93ergriefen mit feineu djarafte* 
riftijdjen kornartigen Gipfeln in üoller SJ^ajeftöt anfgepflauät. Ö5erabe gu Raupten be§ 
®efd)auer§, !aum einen ©teintourf üom SBege, fteigt 1594 SJieter ^od) ber ßopacsna' 
@ipfet auf, unb an ber (Strafe fte^en ein paar ÖJreng^äufer (Ö)enbarmerie!aferne, 5(mt!0' 
njotjunng), benn and) f)ier n)o^nen 90^enfd)en. ®ie§ ift ber fogenannte 9totunba^33erg; 
ha§ 23äd)(ein aber, ha§ man bei ber ©tra^enmenbung erblidt, ift ber ein paar @d)ritte 
üon ber Ö5eubarmerie!aferne entfpringenbe ÖJro^e ©gamog. SSom ©ipfet ber üiotunba 
fü^rt ber 2öeg nodj etma anbert^atb ©tunben in gleid)er ©d^ön^eit meiter, aber immer bergab 
big in§ %^al ber Siran t)o§'93iftri|, unb nac^ menigen Kilometern ift bie (^renggemeinbe 
beg ßomitatS unb ^ugteid; beg SanbeS, £ajo§faIoa, mit 550 ©inmo^neru, erreicht. 




äcarifd^e SilbergruBeii in ben 3}obnacr Sllpen. 




^a0 Siekkrlantr. 



tarf) ben überlieferten ©agen über bett Ursprung ber 
B^ctkx follen ftif), als bo^ gro^e ^unuenreic^ gu- 
[ainmeiigebroc^en mar, ettua breitaujenb fiunnifc^e 
Slrieger öon if)rcn @eno[]en getrennt, in ber unbe* 
lüofjnten Umgebung ber |)argita Unterfnnft gefnnben 
unb fid) ha jum S^eüeröorf entmidelt f)aben. SDie 
neuere fritildje ©efdjid^tfd^reibnng be^meifelt aber bie 
fjunnifdje 5Ibftammung, o^ne freiließ eine filtere @r!tärung für ben Urfprung ber ©seffer 
geben ober bie ^^it beftimmen ^u tonnen, mann fie fid) in i^rem je^igen SBo^nfi^e 
niebertie^en. 

@§ gibt barüber mehrere ^^eorien. ')Ra6) ber einen Ratten SabiSlauS ber ^eilige 
ober feine näd)ften 9^ac|foIger bie ©^^efter ou§ bem äJJutterlanbe in i§r je^igeS Gebiet 
üerpflanjt, unb ber (Säeüername bebeute eigentlid^ gar !eine ^fiation, fonbern einen 53ernf, 



266 

imb gtoar ben ber ©ren^Vuödjter. 9^acf) einer onberen ^tufftellung lüären bie ©g^f^^^ 
urfprünglid) ^etjd^enegen, ober irgenb ein 58ru(f)[tücf ber brausen im (Stelföj öerbliebenen 
9J?ogt)oren, bo§ ^ur ^eit ber ^etfc^enegen= nnb ^umanen^ßinfälte burc^ ben @t|ime§' 
nnb Dito5po^ ^erein!om, in ber Umgebung ber ^argito fe^^oft ttjurbe unb bort unbefannt 
ba^inlebte, bi§ im XII. Sö^t^unbert, al§ bie 6oIoni[irung ©iebenbürgeng Begonn, bie 
ungarifc^en Könige auf biefe§ S5öl!c^en [tiefen unb e§ in i^ren äJJac^tbereic^ einbezogen. 
®ie britte unb neuefte ^^eorie §ält bie ©geüer für 5lbfömmlinge jener Laboren (eineg 
fo^orifc^^butgorifd^^l^unnifcfien äJZifc^üoIfcS), bie fidE) nod^ in Sebebien ben 3)?agt)Qren 
onfdjtoffen unb bem ^eere Str|)db§ als SSortrab bienten. 

®0(^ fo bun!et am^ ber Urfprung ber ©geHer fei unb fo unfic^er ber ß^itpunft 
if)rer S^iieberlaffung auf bem heutigen S^eflerboben, tl)atfäc^lici§ fte^en fie, feitbem if)rer 
in ben Ur!unben ©rmö^nung gefc^ie^t, immer aU ein militörifd) organifirteS SSoIf üon 
©rensmödjtern bo. 

®ie @5e!ter maren fämmttic^ frei unb gteic^. ^ie Ungteid^l^eit be^ 3Sermögen0 
bilbete bei i^nen ben einzigen Unterfc^ieb. ®ie bemittelten Ratten i^ren militärifc^en 
^ienft gu ^ferbe, bie Strmeren ju gu^e gu (eiften. So fc^ieb fic^ benn ber ganze '^SoiU' 
ftamm in ^mei Slaffen: bie berittenen Krieger, öolfst^ umlief Söfö, b. i. ^ferbeföpfe 
(primipili) unb bie gemeinen ©z^Mer ober 2)arabonten (pixidarii). Sm XIV. unb 
XV. 3o^rf)unbert treten aud^ fd)on einjelne Hauptmänner (primores) auf, bie al§ 
SBo^I^abenbe unb 3Sornef)mere mef)r Sf^ec^te unb S3efugniffe ermarben unb bann eine 
befonbere p^ere ßtaffe ber ©jefter bilbeten; baf)er begegnen mir fd)on feit bem XV. ^a^r= 
^unbert in ben Urfunben brei ßloffen oon ©zeHern: ben |)auptmännern (primores), 
Söfög (primipili) unb gemeinen ©z^Üern ober SDarabonten (pixidarii). 

®a bie ©g^Üer aU Station abetig maren, gab e§ unter i^nen urfprünglici^ feine 
porigen. SJJit ber 3eit, atg bie (Staffe ber Hauptmänner fic^ befeftigt l^atte, entftanb auc^ 
ein Hörigenftanb au§ ©feuern, bie burd^ S5erluft if)rer ^rei^eit beftraft mürben, ober 
oerarmt fic^ in ben ©ienft eine§ HauptmonneS begeben, ober aii6) öon eigenmäd)tigen 
Hauptmännern gum ^ro^nberi^ältni^ ge^mungen mürben. Snbe^ fa()en bie Söfög unb 
gemeinen ©^efter biefe ^^i^^^^e be§ Höi^iO^^f^^ii^^^^ immer ungern. SSieber^oIt 
öerfünbeten fie auf i^ren ^lationaloerfammlungen ben Sefdiln^, ha^ bie H^^upti^önner 
Sitte freigeben follten, nid^t nur bie fie mit (SJemalt in Hörigfeit gebrod^t, fonbern aud^ bie 
fid^ freimittig in fold^e begeben Ratten. 

®a§ (SJebiet be§ ©g^üerbobenS mar in fieben ©tüf)Ie get^eitt: ben SJJarof er, (SSif er, 
©epfer, t^^ber, Orbaer, Strant)ofer unb, a(§ äJJutterftu^t, ben Uböar^elt)er 
©tu{)(. jDie SSermaltung mar in biefen ©tüf)ten nad§ ©efc^red^tern unb ^ttJeigen gegtiebert. 
(S^ gab inSgefammt fec^§ (SJefd^lec^ter : ^alom, Örtöcj, Senö, 3)?ebgt)e§, SIborjdn 



267 

unb 5tbrdn. 3ebe§ tiefer @ef(f)(ec^ter f^eitte ftc^ in öier B^^^Ö^^ "^^^^^ ^^ otfo tjierunb- 
jtüangig gaB . 3n ben einzelnen ©emeittben lüurben bie beiben Hauptämter, baSSieutenant^^ 
unb 9ftic^teramt, no^ im XVI. Sa^r^unbert üon biefen ©ef(i)Ierf)tern unb B^^^Ö^^ 
abmecfifelnb beKeibet. ®a§ Oberhaupt ber @§e!Ier war ber ©jeüer^CSJefpan, ber 
ftets üom ^önig ernonnt iuurbe. ®ie)e Stellung tüar jpäter mit bem 5tmte be§ SBoimoben 
öereinigt. ®er Ie|te Sßojmobe wax Sofionn öon 3apoIt)o, ba§ S(nben!en be§ @5e!(er* 
©efpong jebo(^ blieb aurf) im Xitet ber dürften unb ber ungarijc^en Könige gemo'^rt. Sn 
feinen Sßirfungsfreig t^eilten fid^ bann ber ernannte Dbercapitän unb ber gen)öf)(te 
Ober!önig§ric^ter. 

SSon 3ßit 5" 3^^t mürbe, erft burc^ ben @3e!Ier==®efpan, fpäter burcf) ben Ober== 
capitän unb ben OberfönigSric^ter, ftu^Imeife eine fogenannte ßuftra öorgenommen. @ie 
beftanb barin, ba^ bie Steuer auf @runb ber ^^^^9^ ^^^ ©efc^Iec^ter nac^ S8ermögeng= 
ftanb unb ^riegSbereitfd^aft genau tuftrirt, ba§> ^ei|t ^ufammengefc^rieben mürben. ®ur(^ 
biefe ^ufammenfc^reibung gingen infolge ber mecEifelnben SSermögen^öer^öltniffe aud^ im 
©taube ber brei ßlaffcn SBaubtungen öor fic|. ®ie feit ber legten Suftra 35erarmten 
mürben nämti(f) um eine @tufe tiefer eingeftedt, otfo oug Söfö§ gemeine ©jeffer, bagegen 
rücften bie im SSoIjIftanb ©eftiegenen au§ gemeinen ©feuern ^u Söfö§ öor. 

®ie SDiititärpflic^t ber ©gefler betraf in erfter Sinie bie 58ema(^ung ber öftlid^en 
©renge. SSurbe ber Ätieg im Snnern be§ SanbeS ober gegen einen ^einb au§ bem Dfteu 
unb 9^orbeu geführt, bann ^atte jeber maffenfä^ige ©gefler in§ ^elb ju rüden unb ben 
ganzen ^elbgug burd^jubienen. ©inen äJJonat bienteu fie auf eigene, barüber f)inou§ auf 
!önigli(i)e Soften. ®ie !riegerifd^e 2apfer!eit ber ©^eüer mar gu atten Reiten ^od^berüf)mt. 
Sflad) S3onfiniu§, bem ÖJefc^i^tSf^reiber be§ ^önigg 5matt^ia§, „ift biefe§ ^oU im 
Kriege überaus raul^ unb auf !eiue Sßeife gu bönbigen". Seopotb I. nennt bie <B0ki in 
feinem Diplom birect ben friegerifc^eften äJ^enfc^enfc^tag. 

'ÜU freie unb abelige Station jaljlten bie ©^efler f einerlei ©teuer, bie Dd^f enft euer 
ou^genommen. ®iefe beftanb barin, ba^ bem ^önig bei feiner Krönung, (S^efc^tie^ung unb 
ber ßJeburt feine§ erften ©o^ne§ bon je fedl)§ Ocl)fen ein ©tüd abgegeben mürbe. 

Unter ben gefe^lid^en Stationen ©iebenbürgenS ftanben bie ©gefler an gmeiter 
©teüe. 3ll§ folcl)e nahmen fie nic^t nur an ber gemeinfamen SSerfammlung ber „brei 
Sfiationen" X^eil, fonbern burften auc^ befonbere Sfiationalöerfammlungen abgalten. ®er 
S3efi^ oererbte fid^ bei ben ©jeflern auf ben ©o^n. SSar !ein ©o^n al§ (Srbe öorl^anben, 
fo erbte im ©inne einer juriftifcl)en ^iction bie Xoc^ter, al§ ©o^n^SToc^ter (fiü-leäny), 
unter i^ren ^inbern jebod§ trat mieber ha^ ©o^neSerbe ein. ©tarb bie ^amilie au§, 
fo fiel i^r S3efi| ben ^f^adlibarn ju. SSerlor Semanb megen Untreue fein 58efi|t^um, fo !om 
e§ nid^t an ben ^iscu§, fonbern an feine SSermanbten. 



268 

®ie 9f?ed)t§pflege War @ac^e ber 12 @tu^(rid;ter, bie oÖe 15 Xage einmal ju 
©ertc^t fa^en. SSon biefem 'Stu§(gertcf)te founteu bie ^roceffe an bcn Uniöerfalftu^t ber 
@5ef(er ^inanfgeleitet n^erben, ber feine Sitzungen in Ubüarfjeli) ^ielt. ^Die britte ^nftan^ 
tüar ber ©^eÜer^Öiej'pau ober ber SBoimobe öon ©iebenbiirgen. ^er ©^efler-öefpon 
fonnte anc^ an Ort nnb ©teile 9?ed^t fprec^en, luoju if)m 12 -eigene gen)ä^Ite Sfiic^ter 
beigegeben tt)nrben. ®ie Ober!önig§ric^ter fjatten anf bie Üicdjtgpflege ^n achten nnb 
reöibirten ba^er jö^rlid) breimal bie llrt^eite. 

SSon ben früf)eren (£nltnr^n[tänben ber ©jeüer ift fel)r inenig be!annt. ®a§ fird)(ic^e 
ßeben mar fc^on im XIV. ^a^rl)unbert entmicfelt nnb geregelt. ®ie ^ircEjen, be]ünber§ 
ober bie einzelnen ^(ö[ter bürften mit @d}nten öerbunben gemejen fein. ®a^ bie 
(S^rift!unbig!eit gn biefer 3^it im 3Sert}ä(tniB ^n ben 3^^ti"J^[tänben ^ier fd^on 
giemltd^ öerbreitet mar, ge!t)t and) bqran§ l^erüor, ba^ bie älteften ß^ronifen, mie bie 
Söiener Söitberc^ronif nnb bie X^nröcjifdje S^ronif, fagen: „®ie ©gefter ^aben bie 
feijt^ifdjen S3nd)[taben nodj nic^t üergeffen. SIKein fie benü^en biefelOen nid)t ol§ @d)rift, 
fonbern aU @infd)nitte anf ©toben rnnenartig." S)iefet)on ben alten ßfjroniften ermähnten 
angeblid) fc^t^ifd^en ober ^nnnifdjen 33n(^ftaben finb and) in ein5dnen alten ^1rc^en= 
infd)riften erhalten geblieben, fo an ber Snnenmanb ber römifc^^!atf)o(ifd)en ^Mrd)e ^n 
6§i!=©5ent''9Jii!(ö§ nnb an ber ^Dede ber nnitarifdien ilirc^e gn dntafa. ®ie le^tere ift noc^ 
je^t öor^anben. ©eit bem XVI. ^a^r^nnbert flö^t mon bann fd)on anf immer me^r 
©pnren be§ ©djntbefud)^, nnb eä geigt fic^ and^, bo^ bie ©jefler fid) allezeit tapfer an 
ben literarifdjen, miffenfd)aftlid)en nnb cnttnretten 93eftrebungen be!§ 3}^agt)arentf)nm'o 
bet^eiligt ^aben. 

©Dcia(e§ Seben. — ®ie je^igen focialen ^nftänbe ber ©jefter entfpred^en im 
?n(gemeinen benen ber magt)arifc^en ÖJefellfdiaft, bod) fef)tt e§ i^nen nidjt an befonberen 
^itgen. ®a§ ©gefteröol! ift im ÖJan^en nnb ©ro^en fleißig nnb fparfam. @§ ^ängt ^ä^ 
am S3oben ber SSäter, bafjer and) fein ©runbbefi^ ^id) ftarf gerftüdelt f)at. ^ür !(einere 
Unterne^mnngen ^at el (S5efc^äft§geift nnb mei^ in biefem engeren 9f?a^men feinen 
9^n^en !(ug jn berechnen, dagegen lö^t e§ fid) nntcr feiner S3ebingnng anf gemagte 
Unternel^mnngen ein. ©eine SSaterlanb^^üebe grünbet fid) red)t eigentlid) anf ben 33oben 
be§ 3SaterIanbe§, an ben e§ fid) bi§ anfs Stn^erfte üammert. ®aB er anf feinem geringen 
S3efi|, bei nic^t gerabe frnc^tbarem iöoben nnb primitioem 3Sirtt)fd^aft§f^ftem gn leben 
öermag, banft ber ©j^fter gnm X^eil ber ®efcJ)id{ic^feit nnb 2lrbeit§Iiebe ber gran. 2)ie 
©äeÜerfran folgt i^rem 9J?anne auf ba§ ^elb unb oerrid)tet mit i^m üom frühen f^rüf)ja^r 
big in ben fpäten §erbft jebe (anbmirt^fd^aftlidie Slrbeit. 

S)a§ Familienleben ift im 31llgemeinen intim unb rein. ®er ^amilienoater nennt 
fein §au§ootf feine „SDienftleute" (cseled), ruft fie in ber Siegel beim 9^amen nnb bngt 



269 

fie. ®ie ^rau nennt ben d)lam\ i^ren „§errn" nnb rebet i^n mit „kijed" (kegyelmed, 
@ner (Snaben) an. ®te Süngeven jagen gu ben 5((teren immer «kijed", unb fetbft unter 
ÖJejc^miftern jagt ber jüngere gu bem bitteren „maga", eine S^nance öon „Sie". ®a§ 
l^inb nennt bie Altern ,apäm uram" (§err 93ater), „ed's apäm" (liekr SSater), 
„anyäm aszony" (^ran SJJutter) ober „ed's anyäm" (liebe SJtutter). 

®ie [tete gegenseitige ^ilf^bereitfc^aft i[t ein lijuipat^ifcfier 3»g ii« SSoI!§(eben ber 
(Steuer, ©in ]djöne§ 33eij'|)iel bafür ift bie „Kaläka", 'J)iefe befte^t borin, ha^ im ^al(e 
bringefiber Arbeit alle 93etüof}ner einer @af]e ober and) be§ ganzen ®orfe§ gn §ilfe 
gerufen n^erbeu. ®ü bieg gegenfeitig ift, wirb fic^ 9^iemanb ber ^flidjt ent^ie^en. jDer 
^ilfefnc^enbe bietet ben ,Ka1cika'''2eutentt)ö^renb ber Strbeit b(o§53rob unb 33rannttuein 
an, nad^ get^aner 5lrbeit \choii) fotgt ha^ ÖJelage nnb meift auc^ ba^ Xänjdjen. Qm 
©djnitt^eit löirbjur „Kaldka" auc^ aufgefpielt. @infd)önerSemet§gegenfeitiger X^eilnal^me 
ift ferner bie „radina" ober „paszita", b. i. bie ©itte, ber SBöc^nerin fo öiel trefflidje 
©peifen in§ ."pau^ ,^u bringen, ha^ fie für ein ^od^geitSmaf)! reichen mürben. Sind) bie 
Xanfe mirb mit einem ÖJaftma^t gefeiert. ®ie Xaufpat^en neuneu einanber jeitlebeuS 
„komämuram" unb „komdmasszony" (.^err ©eöatter, ^rau Ö5et)atterin), ma§ al§ 
befouberg betonte 2khc unb ^"^■^""öi'Jjöft gilt. S^lod; bem 33egröbni§ öou (Srmac^feucu 
fomntt g(eic^fa(t§ ein 9J?afjI, -torozds". S3ei alten biefeu ©etegeu^eiten gibt e§ STrintfprüc^e. 
§at mau ba^u feine fpecielle 35eranlaffung, fo mu§ eg jum mtnbeften ^ei^eu: „Öiebe @ott 
^raft, ^efunbr^eit unb ^rieben!" ®ie Uebfte Untergattung ber Sugeub ift ber @onntag§= 
tau5 unb au SSinterabenbeu bie (Spinn- ober 9(lodeuftube. 5Rirgenb§ fommt ber 
©3e!(er§umor fo in ©djloung, nirgeubS fprütjt ber ©^eflermi^ fo luftige Junten. 

Qu ben Snftbar!eiten ber ^ngenb ge^i)ren auc^ bie Ofterbegie^ungeu. Slm 
Dftermontag^jmorgen pflegen bie Söurfdjen, ben faufteren ©itten ber |]eit S^ec^nung 
trageub, bie SJJäbd^en aü§ einem ^(äfd)c^en mit 9ftofenmaffer 3U befprengen, mofür fie 
rot^e (Sier befd^eert befommen. @g fommt aber auc^ bie alte, etma§ energifd^ere ^orm 
ber 93egie§ung öor, ja e§ trifft fid), ha^ bie Surfd^eu bie 9)?äbe{ gum 93ruunen fd^teppen 
unb bi§ auf ben letzten ^^aben burd^nöffeu. „®amit fie frifd) unb gefuub finb!" 

jDa§ f)albmüd^fige 5^oI! ergö|t fid) im (Sommer mit SonntagSfpieten, mie „^a^' 
unb 9J?au§", Sallfpiel, Sd)aufel, §utfd)e, ^tlngmerfen, 5^eufeI§rob, „SBoIf unb ßamm". 

®a§ intereffantefte unb fd^öufte gefeitige ^^eft ift bie ^od^jeit. 9}Jttmirfenbe finb 
au^er 58räutrgam, 93rout unb ben ^reubeneltern ber 33rautfü^rer, bie Srautfü^rerin, ber 
§od^^eit§bitter unb bie ^ronjeljungfern. ®ie ^auptmomente finb: SSerbung, SSerlobuug, 
SEranung, ber ^od^jeitS^ug (mobei ein SSiergefpaun oon Odl)fen unter 9J?ufiffläugen bie 
SBrautausftattung bringt), ba§ ^aarbinben, (55aftmat)l unb STanj nnb nad) einigen ^ogen 
ber S3efud) bei ber jungen ^rau. 



270 

tuBerltc^ tritt ber@3^ffer im ?lltgentetnen fc^Iic^touf, obtüo^t man i^m, namentlich 
im 51rant)D[er nnb ^dvomfäe!er (Stnf)(, auf ben erften Stic! ba§ männüdje (SeI6[tBen)u^t== 
fein anfielt. Sn ber ߧif unb it6er^anpt in ben gebirgigeren ©egenben ift ha§: ^aax blonb, 
ber 2Bu(f)§ f)oc^; fonft ift ber ©gefler me^r Brünett unb mittelgroß, ©ein ^noc^enftiftem 
ift gefunb unb gut entiuicfett. 3JJager!eit ift oEgemein, gettlei6ig!eit feiten. ®ie§ gilt audj 
öon ben arBeitgeftö^Iten grauen, bie am 9^t)iföfhiß im Uböar^et^er ©tu^I am fc^önfteu fiub. 

5luc^ bie innere, geiftige unb fittüc^e 3Se(t beg (S^efterS ftimmt gu feinem 5tuBeren. 
@r ift mut^ig, gefc^eibt unb öon rafc^er Stuffaffung, ja fetbft ein ^fiffifu§, ber el^er 
5(nbere baraufriegt, al§ fic^ baran!riegen läßt. 9^ic^t ol^ne ®rnnb ^eißt e§: „®er S0kx 
f)at gmei SSerftönbe." @r fogt felbft: „Wü bem einen SSerflanb bücf)t' ic^, id) merbege^en, 
mit bem anberen SSerftanb bac^t' id^, ic^ merbe nic^t ge^en." 3"^ Üiaifonniren unb 
felbft ^roceffiren ift er immer aufgelegt. Stn 5t(Igemeinen ift er manierlich, orbnungg- 
liebenb, nüchtern unb religiös. S)iefe fittlic^en ©igenfcliaften, ba^u bie gefunbe ßeben^froft 
nnb grud^tbarfeit laffen bie @5e!ter at§ einen ber mert§üollften 53eftanbt^eile ber 
mag^arif(^en Station erfrf)einen. 

SDie magtiarifc^en ©pracljinfeln ber fiebenbürgifcl)en STlieile unb ha§> 9}Jagt)arent^um 
ber «Stäbte Ratten fi^ unter htn SSedjfelf alten ber Sa^r^unberte gemi§ nidjt aufrec|ter|alten 
fönnen, menn i^nen nid)t bie compacte ^offe be§ ©^eflert^umä eine @tü^e gemefen n)äre 
unb bie unouSgefe^t anbauernbe ©inmanberuug öom ©jeflerboben l^er nic^t auc^ iljre ber 
Sntetligeuä, bem ©emerbe^ jo bem S3auernftanbe angeljörigen <Bd)i<i)kn gefräftigt l^ätte. 

gür bie ßebengfraft ber <B0kx fpric^t aui^ ber gefunbe ^uftanb i^rer @prad)e. 
($§ ift an feinem fünfte be» ©äellerbobenS nadjmei§6ar, boß bie magt)arifc^e (Sprach- 
grenze fic§ in§ innere ^urücfgegogen ^tk. 3m ÖJegent^eile ift e§ ba§ @5^fler*@lement, 
ha§ allen in feiner Wük ober an ben 9flänbern feines ®ebiete§ fepaft gemorbenen 
fremben ajiinoritäten gegenüber, ja an einzelnen fünften fogar außerl)alb feines eigenen 
ßanbeS, §. 33. in Äronftabt, me^r ober meniger erobernb auftrat. 

SSoljnung unb Sanmeife. — ^ie tird^e fte§t meift in ber äJJitte be§ Dorfes unb 
ift getuö^nlid) mit einem (Steinmall umgeben, ber an ben ©den bafteiartige 2:ijürmc^en l^at 
unb \)a§> @otte§l)au§ oft gur ricl)tigen ^^eftung mac^t. ®ie ^äufergeiten finb ber §auptftraße 
eutlong gebaut, bereu äußere (Snben gemö^nlic^ mit einem X^ore gefc^loffen merben, fd;on 
um ha§: ^erumftreifen beS SSie^eS gu üerl)inbern. ®ibt e§ aud) iDuergaffen, fo öffnen fic^ 
biefe nac^ ben üerfc^iebenen glurparceöen. Sn ber 9flegel l^at ha§> §au§ ein Sßorgärtc^en, 
ba§, etliche Älofter breit, mit Blumen bepflanzt unb öon ber ©äffe burc^ einen Satten^ann 
gefcliieben ift. 

3n ben §of beS (S^^flerS fü^rt in ber 9?egel ein „fj^flerifd^eS ST^or", oolfstpm- 
tid) galambbügös (Xaubenfd^lag) genonnt. @§ ift baS fc§mudfte unb eigenartigfte ©ebilbe 




'BiitUv ^Brautpaar. 



272 

ber ©gefter 23aufunft. 2(n nic^tg onbcreS wirb — unb unirbe befonberS in älterer ^t^it 
— foöiel (Sorgfalt, ja üer^äftni^mä^ig [o t)iel @e(b geiuenbet. ®a§ %i)ox foftete mit^ 
unter nic^t weniger, a{§ ber gan^e ^an^bau. ®a§ „^aubenfc^fagt^or" fie§t fütgenber== 
nia^en an§: Säng§ ber ©tra^e finb in einer 7—8 9}?eter langen Sinie brei (Sic^enftönber 
oufgerid^tet unb auf biefen rn^t einniebere§,fc^inale§,gej'djinbelte§'3)ärfjlein, ba§> ber gangen 
Sänge nad^ a{§> Xanbeufd^lag eingerichtet i[t. ^lüijdEien ben beiben, beut ^anje näc^ften 
©tänbern U)irb bo§ „ST^ürlein" angebradjt; ha^ gro^cX^or aber ift fo breit unb ^oc^, ha\§i 
e§ bem größten, nod§ fo ^oä) getabenen §eu= ober ®etreibett)agen @into^ gemährt. ®ie 
©tänber — bie in einem @ge!(er SSoÜ^Iiebe ber S3urfci^e befragt: „Sag', bn^^Pfoften, fag' 
niir'0 frei, Ujer ge^t 5lbenb§ an bir oorbei" — finb oben burc^ quer aufgelegte ^öljer 
oerbunben, beren nnterfte am großen STtjore f;üc^ unb runbbogig, am 1§iir(ein aber nur in 
jn^ürp^c meift f;ufeifenförmig geftaltet luerbeu. 9(uf ber ©tra^enfeite finb fie oon oben big 
unten mit gefcfjui^tem ^icrrot bebedt, be^gleidjen bio ^otgöerbinbung, bie bem Rauben- 
fc^Iag al§ 93afi§ bient. ®iefe ©d^ni^ereien laufen oom ^^u^ ber SEfjorftänber ^inan unb 
befte^en in ber Siegel au§ ftiliftrtem 9^an!enmer!, breiblättrigem 5?lee, ^almen, ^^nlpen, 
Silien, SBeintrauben u. f. m., aud^ au§ rofettengefrönten Säulen, ^ie unb bo einem Slpfel- 
bäum ober ber ©tabmurg unb au'S ^amilienmappen, meift in 9ftot§, Ö^rün unb ^lau. 
5luf bem Xljürfturg lieft man faft au§nat;m§lo5 bie 'i)iamen be§ 53au§errn unb feiner 
i^ran, nebft 3a^re§gal)l unb mo^I and) einen frommen ober fogar finnigen ©prudj, gnm 
93eifpiel: „©ott fegne beinen 51u§gang unb lenfe bein kommen bei ber SSicberfeljr", 
ober: „Sft bein §erg unb ©eele gut, magft Ijereiufommen; mcnn nidjt, fo ift ber SBeg 
breit, magft lociterge^en." Sin folc^eS gebiegen gebautes ©jeflerlljor ift bei riditiger 
^ürforge nic^t gugrunbe gn ridjten. @§ finb nodj fel)r oielc oom @nbe be§ XVIII. unb 
Slnfang beS XIX. Sa^r^unbertS erl)alten. ^n SÜäf^äga (äJ^aroS-Xorbaer Somitot) gibt e§ 
eines oon 1676, in Sdlno! (^dromfäefer ßomitat) unb SJK'uafag (ßfifer Somilat) oon 
1633 unb 1634. 

5Iu^erl)alb beS ST^oreS befinbet fic^ an ber ^^lan!e beS 5Sorgärtc^enS ein gebedter 
©i^plal, 100 ©onntag 9?ad)mittag§ bie ^anSleute jn fi^en pflegen, ^m ^ofe fte§t lin!» 
oom X^ore ein ^ölgerneS S3adftübd)en (©ommer!üd)e), unb baneben längS ber 8tra|3e ha^ 
^itd) eng arteten, ha§ gnmeilen auc^ einen Sienenftanb entl)ält. 

SDem X^ore gegenüber, im §inter^ofe, befinbet fid) bie ©d)eune. S^tedjtS unb linfS 
Oom ©c§eunent§or, bod^ unter bem nämlid^en '^adjz, finb gioei ©tälle. ®er eine für bie 
3ngod()fen, ber anbere für ^ü^e unb Kälber. 3^M'<ijS" ©d)enne unb ^auS fteljt ber 
©tat! für bie ©d^meine, bann ber ^ferbeftall unb ber SBagenfdjUppen. ^inter ber 
©d^eune liegt meiftenS ber ©djeunengarten, mo bie ^m]d)oWx, Öietreibetriften unb 
©tro^fel)men aufgefd^td^tet merben. hinter bem ©dfiennen- unb bem ^emüfegarten liegt 



273 

ber Obftgarten. 2(n ber einen ©eite be§ ^ofe§ befinbet [ic^ ferner ber Si'u!nruporb (Wai^' 
fd^üttfaften) unb ber ^olgfi^neibepln^. 

SDod§ treten n^ir in ta§^ §au§. @erabe ift bie [onngebräunte ^übfc^e ©gefferfrau 
bom ^elbe :^etmge!e!^rt, um i^rem „^errn" unb ben Slrbeitern \)a§ Stbenbeffeu ju foc^en; 
\)a§ 9??ittage[fen ^at fie fc^on om 3J?orgen bereitet unb ^inau§gebracf)t unb ift bann felber 
bort geblieben unb ^at ftei^ig gearbeitet bi§ gegen ©onnenuntergong. ®ie (SJangt^ür ift 




Sjeflcr |)au8 in 9Jlenajag. 



Oerfd)loffen, hod) \x)a^ t^ut'g? SBogu märe in ber bretternen ©eitenn^anb bei^ @onge§ ein 
ßodf) in ber ^orm einer 8 auSgefd^nitten? ^a§ gefrf)meibige @3ef(ertt)eib(f)en ftecft ben 
redeten Hrm f)inein unb fc[)iebt mit einem ®rud ben f)ölgernen SfJiegel ^urüdf, ber im Rapfen 
be§ ®rücfer§ fein ®e!^eimni^ f)at. ®ie §au§frau !ennt e§, i^rem gingerbrurf ift bie S^ür 
gemieden unb mir fte()en im „@ang", bem SSor^immer be§ S^eKerg. @r befinbet ficf) im 
äJJittelftücf be§ (S5ebäube§ unb ift etma IV2 3)^eter tief unb bem §aufe entfprei^enb 
4 bis 5 3}?eter lang. SDrei feiner SBänbe finb aufgemouert, bk ber §offeite ift eine 
93rettermanb. ®er (Sftrid^ ift meift nur geftampfte (Srbe, feltener gebrettert. SKöbet ftel^en 
faum meiere bariu; ^öd)ften§ eine 2Ba)fer!anne, 



Unoiii'ii VI. 



18 



274 

Sn biefem ^(urgang finb bretX()üren. ©erobeauS liegt bte@peife!ammer, recfitg gegen 
bic Strome f)'m bo§ „gro^e §au§" (bie Xage§= ober geftftitbe), ünU ba§ „f feine §au§". 

®a it)ir @äfte finb, fü^rt nn§ bie rt)o^(er3ogene ©§ef(erin in ba§> „gro^e §au§" 
(nagy-häz). @§ f)Qt ätt)ei ^enfter noc^ ber ©tra^e nnb eine§ naä) bem .^ofe. ^inter ben 
fankren, rtjei^en ober bunten ^erfoil-, tt)o ni(f)t ©pi^enöor^ängen buften in köpfen 
9J?QJoran uitb 9f?o§ntarin, 9^el!en nnb SlRusfatblütfien. 3n ber SKitte be§ 9Raunte§ ftet)t 
ber bemotte SluSjiefitifc^, mit tt)ei^em '3:ifcf)tud) gebeiJt. ®er^of= unb (^affenmanb entlang 
taufen lange, fd^mate, blaugeftridtiene unb mit gelben Xulpen gefc^miufte S3önfe, beren 
(Snben jufammenfto§en. SDer ©i| ber S3an! ift aufgutieben unb bedt eine lange, tiefe 
Xru^e, bie ein gangeS SBaarentager birgt: Seinmanbnjeben, gemalfte^ unb ungemalfteS 
%ü6), jufammengefnänelteg @arn, SSei^^eng, ein ober \)a§> anbere ^aar ©orbuanftiefel 
für f^eiertage, bie mollenen engen .^ofen be§ ^an^txxn, fein SammfcIt*Seibe(, feine 9J?ü^e 
unb anbcreS me^r. ^tt^ifc^^n ben beiben ^affenfenftern ftef)t ein (Sc^ubtabfaften (kaszten). 
$^n ben ©d^ublaben liegen bie ^rauenfleiber, ha^ Slifc^^eug unb feinere SBei^jeng. 
^a^mifc^en üerftecft ru^t allerlei ©d^riftlic§e§: ha§> ©teuerbüdjel, ^auf= unb 35er!auf= 
öerträge, @(^ulbfcf)eine, ber @r(ö§ be§ auf bem legten 9JJor!te üerfonften SSie^eS, ober, 
menn etma§ gefauft mürbe, ba§ ©ümmc^en, ha§ mon baöon gur ^öeftreitung bei ^au§* 
mefen§ jnrücfbe^ielt. 5tuf bem @c^ran!e fte^t ^or5eIIongefd)irr, and) farbige (SJIäfer mit 
Snfc^riften, gum ©ebraud) für feinere ©äfte. 2tn ber 2Banb über bem ©d^ranfe ^ängt 
ein großer ©pieget, gmifc^en ben ^orträtS be§ Königs unb ber Ä'öuigin, mogu etma nod^ 
ba§ S3i(bni^ irgenb einei l^eröorrogenben ^otrioten unb bei ^att)o(t!en btefe§ unb |ene§ 
^eiligenbilb fommt. 

Sn ber @de nad) ber ©tra^e ^in fte^t ba§> „gemad)te 53ett% fo red}t ber ©tol^ ber 
©jefterfrau. ®ag bemalte §ot§mer! ift mit Xulpen ornamentirt. |]u unterft im Sette liegt 
ber ©tro^fad, barauf Unterbetten, bie ein meines Seintud) mit getäfelten ober fpi^enartig 
aufgenähten Sf^änbern bebedt. 5luf ben Unterbetten liegen fo ^oc^ aufgel^änft, ha^ ba^ 
gemachte 58ett faft big an bie ©tubenbede reicht, eine 9}?enge Riffen in meinen ober 
bunten „^ic^en", bie am furzen (Sube reic^ mit ^arrotta§*©tiderei gefc^müdt finb. Über 
ba§ gan^e 58ettgeböube aber ift fein orbentlic^ eine mei^e, am S^lanbe fc^ön geftidte S3ett^ 
bede gebreitet. SSor bem 58ette fte^t eine W\^^ ^oc§le§niger, mit Xulpen bemalter ©tüt)le. 
®ie ©runbfarbe ber 9JJöblirung ift gemö^ntid) blau. 

Sn ber Hinteren @de fte^t ber gro^e ^ac^elofen. ©eine SaftS, ber .'perb, ift 
25 Zentimeter l^oc^, 2 SJZeter long unb 1 äReter breit ou§ Riegeln aufgemouert. SSorne 
ift if)m ein blecherner ober eiferner „^eijofen" (tutö) aufgefegt. 9Xuf ber übrigen ^löc^e 
fte{)t ein ©ebilbe, ba§ etma einem großen bedellofen toffer gleicht, au§ grünen, mit 
Zieraten üerfel)enen Stacheln; biefer ?lufbau ru§t auf bem langhin geftredten Ofenbalfen 



275 

unb biel'er auf ^wet ^foftett, bie ficf) an ben Beiben äußeren Sden be§ ^erbe^ 
ergeben. ®er ^iebnrd^ bebedte X^ett be§ ^erbe§ l^ei^t göczalja ober pestalja (^euer* 
ober Ofengrunb). STud^ ha§ 3lo^r be§ ^ei^ofen^ leitet ben 'Stand) in biefen gefd^toffenen 
3laum, oon wo er hinten burd^ ben rtjeit^atfigen, au§ S3rettern ober ^oc^elu gefügten 
©djiot, ber öon ber Olücffeite be§ Dfenbac^e^ empotfteigt, auf ben 33obenrQUin 
(hijü) gelangt. 

Stuf unjer ©rfuc^en ^eigt un§ bie grau 6eretttt)illig aucf) ha^ „!(eine §au§" 
(kicsi-häz), bie Stfftog§=SBo^n[tube ber gamitie. @ie ift ebenfo rein unb orbentlii^, tt)ie 
bo§ gro^e §au§, jcboc^ fc^Iic^ter eingerichtet. 3m ^etk fie^t man b(o§ ba^ not^menbigfte 
^öett^eug, mit einer geprigen, marmen ^'o|enbecfe (cserge) bebecft. Xifc^ unb Stülpte 
finb nicf)t bemolt. Sm fteinen §au§ befinbet fic^ ouc^ ber gro^e ©d^üffetfc^rauf (talas), 
ha§ §ei^t bie (Sreben^. ®er untere Xf)eil beSfelben ift ein Soften mit Segbrettern unb 
^oppelt^üre, jur Slufbettja^ruug oon ©peifen. Sluf ben Segbrettern be§ 2(uffa^e§, benen 
öorne eine njagred^te Satte al§ 93rüftung bient, fielet nton aufrecht gefteltte (Sc^üffetn 
unb Xeller. ^06) oben, jiemlid^ bic^t unter bem ^lafonb, giel^t fic^ Iäng§ ber SBanb ber 
longe ^(eiberrec^en (kendöszeg). Sluf feinem ©im§brett ftet)en alte buntgeblümte ober 
fonftmie oerjierte irbene ©d^üffeln unb Xetter aufgereiht, mä^renb on ben ^flöden be§ 
9f?ec^en§ ebenfoirfie Sflei^en öon „^ofalfrügen" (bokäly-korsö) am ^en!et Rängen. ®iefe 
mei^gtofirten, mit farbigen S3(umen, motjl auc^ mit X^ierfiguren ornamentirten llrüge 
bienen b(o§ gum ^immerfc^mucf unb finb and) f;öcl^ften§ a(§ S3(ument)afen auf ben Xifc^ 
gu ftellen. ©^ gibt barunter fe^r öiele alte, noc^ öom SInfang be§ XVIII. Sa(;r§unbert^; 
borum ^aben fie einen gemiffen SBert^ a(§ ©rgeugniffe ber üolfst^ümlid^en S^eramü. Sn 
biefer SBo^nftube ift auc^ ber ^adfielofen einfacher, ©ein §erb ift niebrtger unb etma auc^ 
ber eiferne ^eigofen burd^ einen ©par^erb au§ 3^^9^^" erfe^t, neben bem nod^ eine @dfe 
fo meit frei bleibt, ba^ fid) in i^r bie (Sffigtonue unterbringen Iäf§t, benn ber ^or^apfel* 
effig braucf)t biefe gute SBörme, um gar gu merben. 3n bie Stinenfeite ber ST^üre finb 
9löge( eingefd^togen, on benen ein paar ^anbtüd^er Rängen. 

®ie (Speifefammer t)at aU gange Einrichtung ein paar Segbretter. Sluf biefen liegt 
ba^ S3rot, fte^t ba^ Pflaumenmus, ba§ @d)motg u. a. m. 9}on ben ®ecf6otfen Rängen an 
9iögeln «Specffeitcn unb ©d^infen ^erob. 5ln bec Söanb etIicE)e leinene beutet: einer mit 
SJie^I gum 33adfen oon Srotflaben (laska), ein onberer mit gebörrten Pflaumen u. f. f. 
Sn ber Kammer oermal^rt man aud^ bie 5tjte, bie 2öagen!ette, ben langen ©trid, bie 
^ftugfdjar, «Schaufeln unb ^auen, bie 9tabfc£)eiben be§ gertegten grad^tmagenS, bie 
SBurffdjoufel, bie gertegte unb an ben ©tiel gurüdgebogene unb fo gufammengebunbene 
@enfe. SBo fein eigener @etreibefpeid§er gebaut wirb, ftettt man aud^ bie au§ S3uc§enr;o(ä^ 
brettern gefügte Ä'ifte (szuszek) mit ©etreibe unb HJlet)! in bie Sommer. Ober ber ■ 



276 

szuszek [tc^t im ^luvgang ober tut offenen ^anSgang; ober mon l^ot [tott beffen ^örbe 
Qn§ SSeibengeftec^t, bie man auf ben SDacfjfpeic^er (hiii) fteüt. 

Stuf ben jr)ac^boben fteigt man in ber 9flege( mittetft einer Keinen tragbaren Seiter 
öon ber Sommer ober bem j^Iu^Gong au§. 3m Keffer ftef)en bie ^rautfufen, mo^I and) 
ba^ SBeinfa^, am 33oben liegen, in @anb gelegt, ©artengemüfe, auf ben ßagerbalfen 
liegt oufbema^rteS Dbft, auf einem ^oljfto^ [te^t ha§> ©cfiaff mit SEopfen, nebft SJütd^- 
topfen, ©ie ^edert^iüre befinbet fic^ au^en an ber ©eitenmonb be§ §oufe§, unter einem 
eigenen ®ad^; e§ !ann ober anc^ eine ^altt^üre (lappancs) öom ^intmer au§ ^inabfüf)ren. 

Sm 33a(f^äu§c^en ift ber Sodfofen unb baöor eine geräumige offene geuerftetle, auf 
ber im (Sommer ge!o(^t mirb. (Sin ^eftanbt^eil be§ S8a(fofen§ ift aucf) ber ^effe(f)erb für bie 
gro^e Söäfc^e unb, in früherer Qext, jur 33ranntmeinbrennerei im steinen. Sinken unter 
ber ^acJ)traufe ift ber Sänge nod) an langen ©taugen ber Wla\§> für bie 5(u§faat 
aufgehängt, Kolben an Kolben, paormeife an ber obge^ogenen @(f)Iei^e ^ufammengebunben. 

SDa^ (SgefleröauS ift geioötjulid^ ein ^oi^hau mit (S(i)inbelbac^. ®ie Söofil^abenben 
bauen aud^ au§ ©tein, bleiben aber in ^orm unb ©inrirfjtung bem §ol§^oufe treu. ®er 
S^efter ift im ^olgbau, mie überhaupt in allen Goldarbeiten, fel)r gefcl)i(ft. 6r fügt feine 
©ebäube au§ langen, quabratifd^ be^auenen, bid^t aneinanber gepo^ten f^id^tenbolfen. 
§at er nic^t bie 5[Rittel, feinen ©tubenboben jn brettern, fo glättet er ba^ ©rbreid^, 
beftampft i^n mit Se^m unb überlädt i^n für einige @onntagnarf)mittage ber Sugenb alg 
Xan^boben, moburd^ er fidler feftgetreten mirb; bann überjie^t er it)n pbfcf) mit flüffigem 
jTlion, reibt iljn onf unb bcftreut i^n mit feinem @onb. ^^nli(^ mirb mit bem (Sftrid) ber 
©d^eune oerfaljren. ©in eigent^iimlid^er Xang ber ©geiler, eine Slrt ©jefler-ßfarbä^, ^eif^t 
aud^ eigens csürdöngölö (©c^eunenftampfer), meil man i§n in ben neugebauten ©d^eunen 
unb Käufern jn tan,^en pflegt, um ben Selimboben redit feft 5U treten. 

^leibung. — ®ie STrad^t ber ©jefler unterfd^eibet fid) üielfadl) üon ber ber 
übrigen 9J?agt)aren, namentlid^ im Stlfölb, ®ie 9JJänner tragen ©ommer unb SBinter fur^e 
§ofen öon ungarifdjem ©d^nitt. ®iefe finb meift öon töei^em, ^anSgenjebtem unb burd) 
2öal!en gebid)tetem ©c^afmolltud). %nd) grauet fommtöor, unb bie SSo^l^obenberen tragen 
fogar blauet ^ronftäbter Xuc^, aud§ für bie SSeften. 93eibe ^ofenbeine §aben au^en 
fdimarje, in ber ©§i! rot^e Xud^ftreifen. S)er ^ofenla^ ift gleichfalls mit Xud^ in biefen 
i^arben befe^t. Sm©ommer trägt man einen fdjmargen, breitfrämpigen ^nt, ber in mandjer 
©egenb ^olb^od^ ift. '^^x f^eiertagS^ut ber S3urfd^en ift mit ^anbbreitem, glän^enb 
fdjmarjem ©eibenbanb gefc^müdt, ha§> aber ni(^t ^erab^ängt. Sm Söinter mirb bie 
fdimarge Sammfellmü^e aufgefetzt, ©in ^alStuc^ mirb in ber SlrbeitS^eit nidl)t getragen, 
an Feiertagen ift ein fdjmarjfeibeneS gebräuc^lid), bo§ bei ben Surfdien grünlidlie ober 
röt^lic^e ©treifen l)at unb bie ©üben frei über bie S3ruft Ijängen lä^t. 2)aS SSerfeltagS^emb 



277 



ift üon ^au§getre6ter Seinlüanb, am .^olfe unb um bie |)QnbgeIen!e nt(i)t burd^ Slnöpfe, 

fonbern mit einem flachen 93inbbanb gejd^Ioffen, unten aber in bie ^ofen geftedt. 

2)ie SSofjIfjabeuben tragen @onntog§ ein feinet Seinen^emb. 3n ber fätteren Satire^^eit 

nnb an ^efttagen fommt ha^ Seibet (lajbi) gum SSorfc^ein, wo^ mä) ber 3an!er (zeke) 

ober ein fur^er ^otmdnl) 

au§ grauem ©c^afinoll^ 

tud^ (koczogdny), ber an 

nmnd^en Orten Slermel- 

(eibel (ujjas) f)ei^t. Sn 

.f)drom^^! unb äRaroS* 

Xorba mirb ein fur^er 

9ftoc! au§ blauem ^ron^ 

ftöbter Xud^ öiel getragen. 

9Jät blauem Xud) tnerben 

im 9)Jaro§*Xorbaerßomi^ 

tat aud) ^tragen unb 

5Iermet be§ SottferS ein* 

geföumt. Wlan trägt lange 

^nieftiefet, bie Strmeren, 

namenttid^ im ©ommer, 

93afantj'c^en (czepö). 

^unbf(^u^c (bocskor) 

trögt ber ©jefter fetten, 

unb bann nur im SBatbe. 

3m Söinter tragen SSiele 

ein hirjeS frf)af(eberne§ 

2Bamm§ (kozsök ober 

ködmönke) ober einen 

©d^afpetj (ködmön), bie 

SSoße nact) innen unb bi§ 

in bie SJJitte be§ Unterjc£)en!el§ f)inabreid^enb. ^ie gro^e 9)Je^r^eit ober begnügt fid^ 

mit bem 9}?antet au§ grauem ©ctjafmolttud^ (czondra, szokmäny, szür, czedele) öon 

gan§ meitem ©c^nitt. Sm SOflaro^^Xorbaer ßomitat wirb ber fragen boran mit 93Iautnc^ 

eingeföumt, im Uboar§eIt)er gumeilen mit grünem, im 6§ifer ßomitat mit rott)em STuc^. 

^a§ SebermammS (kozsök) ift feitlidj gu fnöpfen nnb t)at in ber S§i! nebft 9f?ac^barfct)aft 

Slermel au§ glanetlftoff, SDer mei^e ©djafpet^ unb ba§ mei^e ©c^affelKeibel finb mit 




3Bebeiibe8 9Rüttei:cf)en am ©sefter ^äSebftii^I. 



278 

rotfier, grüner iinb blauer ©eibe geftidft. ®te 9Jiottüe biefer ©tigeret entfprec^en ben 
[tilifirten ©dimen on ben ^au§t!§oren. Sn ber 6§i! wirb [tott ber ©tieferei 2eber= 
öergierunginben nnmiicfien f^arben genommen. Slu^erbem genjöfinlid^en Stn^ug IjotSeber 
au(f) ^eiertag§!(eibung. 

Slurf) bie njeibli(f)e STrac^t i[t einfod^. ^ie fronen tragen einen ^aartoidd, bur(f) 
ben fie einen großen frummen ^amm [terfen. darüber fommt im ©ommer eine Iei(f)tere, 
im SSinter eine mörmere fcfimor^e ^aube (csepesz) mit ©pi^enrüfc^en (täszli); fie mirb 
mit fc^maten, an ben O^ren öorbeilaufenben Sänbern unter bem ^inn gebunben. ®ie 
i5eiertag§f|oube unterfd^eibet fid) öon ber gemö^nüd^en burd^ Sßergierung mit gehäuftem 
fcfimor^em S3anb. 3n Sööete unb im ©rböoib^fe trägt man inei^e Rauben mit meinen 
©(f)(eiern. ®ie SJJäbdjen !ämmen ba§ ^aar glatt äurüd, fledjten e§ in einen ober ^roei 
[torfe, lang nieber^ängenbe i]öpfe, bie an Sßodientagen mit einfad)erem, an Feiertagen mit 
fc^muderem, breitem S3anb eingefloc^ten merben, |o \)a^ e§ am @nbe eine äJiajc^e bitbet 
unb noc^ faft bi§ an bie ^erfen reid)t. Sm ©ommer tragen fie breitfrämpige, im §aufe 
gefIod)tene ©trof)f)üte. ^n anberen Sai^re§äeiten fc^Iingen fie fid) ein Znd) au§ Kattun 
ober wärmerem f)ärenem ©toff um ben ^opf, entnjeber unter bem ^inn ge!notet, ober in 
pbfci^em ^aüenmurf nad) hinten gemenbet unb unter bem ^aormidet am 9^aden gebunben, 
®er geftreifte Ü^od rairb meift an ber §üfte gerafft unb lä^t ben meinen Unterrod (fersing) 
fet)en. 3u oielen ©egenben binben fic^ hk 3JJäbd)en felbft bei fdineibenbfter ^älte nic^t^ 
um ben ^opf. 

(Sin mit fc^raarjem ©ammt gepu^teS ^rmelleibel au§ Kattun ober ^^laneU (kurti) 
mirb nur oon ben f^rauen getragen; bie 9Käbc|en gießen e§ nur bei ftrenger ^ätte an. ©onft 
fc^nüren fie i^re fd^Ianfe Xailte in ein tiefau^gefc^nitteneS enge§ öeibdjen ein, ba^ gteic^^ 
faUg mit fd^margem ©ammt gepult mirb; ba^u mad)en fid^ bie ptubernben meinen 
^embärmel fe^r gut, bie an ben ^anbgelen!en jufammengebunben unb mit emei 9?üfd^e 
befe^t finb. ^er 9tod ift au§ fogenanntem ©äe!Ier=(S}e\öebe gemad)t, beffen ©treifen je 
nad) bem Stiter ber Xrägerin bunfler ober fieller finb. ®ie ^rau trägt 3 bi§ 4 foId)er Üiöde 
übereinanber, unb barunter im SSinter einen furzen blouen ober grüntid^en ^lanellrod. 
filtere ^^i^auen f)aben im SSinter für f^eiertage aud) ben fRod öon feinerem bläulidiem 
gtaneß, mit einem ober girei ©treifen öon fd)n)ar§em ©ammtaufpu|. ©djliepd) gef)ören 
gu biefem ßup§ noc^ ein fd^n)ar§feibene0 S^opftud^ unb eine ebenfoldje ©d^ürge (karincza), 
unb für Feiertage ha^ unöermeiblid^e ©d^nupftud^ (küs kendö). ®ie Iangfd;äftigen 
©tiefet, mit ^o^en ^a!en, finb oon fdjroarjem ßorbuanleber. S3ei ben 9Käbd)en merben 
fie nodigerabe öon ben 3ug* unb ©d)nürftiefeletten öerbrängt. Stuf bie ©tiefet tegen 9)?änner 
unb SBeiber grofeeS ©emid^t. ©etbft bie ^ienftboten bebingen fid) 5u it)rem 2ot)ne nod) ein 
poar neue ©tiefet für SSei^nac^ten am unb biefe ©itte ift fc^on attgemeineS @efe^ gemorben. 



279 

©rnä^ritng. — ^er Steuer i§t breimol im Xage. SDa§ ^rüf)[tü(f, gegen 8 U^r 
grüi), nennt er ebed, \va§> foiift ^auptma^I^eit Bebeutet. 2)a§ 9Jlittageffen wirb um 
12 U§r eingenommen, ha§ Stbenbeffen nad) Seenbigung ber äußeren lQnbmirtt)jrf)aftUc!^en 
Slrbeit. S3eim f^rii^ftücf unb Stbenbeffen finb bie allgemeinfien ©peijen: 9J?Qi§6rei mit 
Xopfen ober SJiitd^, mit <Bfi)mai^ eingebrannte^ gejalgene§ Ärout ober ein gefod)te§ 
ßompot au» gebörrten Pflaumen unb .'pof^birnen, ©ierj'peife, im SSinter ©rfimeinefleijdj 
mit SJJaigbrei, gebratene ober gefoc^te Kartoffeln mit Krautfaft. 3n ben Obftgegenben 
beö Uboar^eltier Somitat§ ben SBinter ^inburd^ geriebene ?IepfeI, in ber (S§i! geflogener 
äJJof)n mit 9J?ai§brei, ober Kartoffeln unb ©uppe mit „geriebenem ©erftel". Snt ©ommer* 
^albja^r, mo oerfd)iebene 9flaf)rung§mittel nicfit im Ueberflu^ gu ^aben ftnb, giebt e§ ^um 
^rü^ftücf unb Stbenbeffen gemö^nüd^ falfc^e Sfiubelfuppe, (Sjerftelfuppe, Kümmelfuppe, 
3tt)iebelfauce, faure Sauce (vetrecze), ©d^nitterfauce, 2(lle§ mit 93rot, bann 3^^^^^^ 
ober mit 3^uißöeln gefd^morte^ @df)affleifd^ mit 9)?ai§brei, Kufuru^grie» mit Uebergu^ 
üon SOZild^ ober ge^rtiebeltem S^mal^, im SBinter mit ©pccfgrieben. Snt .f)drom§efer 
ßomitat ^irfebrei mit ©rfimalj; in SSeingegenben na6) ber Söeinlefe burd) längere 3^it 
ein paar 'Jirauben mit 9JJai§brei. 3m ^rü^jaf)r unb §erbft ge|c^morte§ ßomm= ober 
(gd^offleifd^ mit 9}?ai§brei. 

'^a^ äJiittageffen beftefit aus 33of)nen, (Srbfen, ßinfen, Kartoffetfuppe, S^iubet^ 
ober ©erftelfuppe mit Sorot. 2lm «Sonntag erfd^eint 9^ubelfuppe mit ^ü^ner- ober Ku^= 
fteifd^ (3flinbfleifd)); im SSinter gefüllte» Kraut, Ku§fleifc^)uppe mit 9fiei§ ober ^erfgerfte. 
^leifdjfuppe ift nur für Sonn» unb Feiertage, an 2Sod)entogen mirb fie feiten ge!od§t. 

®ie gute 2öirt^in greift in ber Slrbeit^^eit pufig jum geräud^erteu Sdfimeineffeifd^, 
t^eilt e§ ober fo ein, bo^ e§ bi§ jum neuen bauern foö. Wlii biefem 9taud)f(eifd^ fod^t 
fie guten Kaiferfa(at ober Slpfelfpeifen. Sn ber fRegel befte^t taS^ (Sffen nur au§ einem 
(S5ang. 5tu§na^men finb nur bie großen Feiertage unb biefer ober jener Sonntag, menn 
man gerabe aud^ einen ®aft ^at. ^ann gibt e§ au^er gteifc^fuppe aud) 93rateu, ^ala* 
tfd^infen ober Strubel, gelegcntüd^ no(^ „auf Stein @eplatfd^te§" (köre lepcsent, eine 
auf ^ei^em Stein gebadene 9Jlet)lfpeife) ober Krapfen unb 23aumftri|el. ®a tt)irb bann 
aud^ ^onigbranntmein, ja SSein creben^t. S(uf bie großen Feiertage werben immer Kud^en, 
9iat)m= ober ^flaumenmu§flaben gebaden. Kommt bann ein ^rember in§ ^au§, fo mirb 
t§m Kud^en ober ^laben, §onigbranntmein ober SSein angeboten, ^ritt tttö^renb ber 
äJiol^tgeit ein ^rember ein, fo grü^t er bie (Sffenben mit ben SSorten: „®ott fegne Sure 
ä)^af)t§ett", worauf geantwortet wirb: „5lnd) Si^r feib gern gefeben! Se|t @uc^ unb e^t 
einen 33iffen ober §mei!" 

1)er 33auer ^at mit feinen ®ienftboten unb 3lrbeitern gleiche Koft unb i^t meift 
am nämlidien STifd;. ®a§ befte S3rot f)at man im ^drom^efer ßomitat unb im Sßotbgebiet 



280 

(Erdövidek). Sl tt)ivb meift au§ 9floggen ober ^alfifrud^t geBaden, bei örmeren Seuten 
ober mil'c^t man 9floggen mit (SJerfte, ja man bftdt i*eI6[t reinem ©erftenBrot, unb bte§ t[t 
oud) bei 2So^t§abenben \)a§> ^ienftbotenbrot. 9^a^rf)aftere ©peifen töerben meift in ber 
StrbeitSjeit gegeffen. St(§ ©emür^ bient ber ^[e[[er, für @uppe unb Andren ber ©afran. 3n 
ben ^uc^en tt)irb auc^ Sngmer unb anbereg ©eroür^ getf)on. ^aprifa ift fetten. 

SJiunbart. — „^Der ©jefler t)at ben 9J?agt)aren gezeugt", pflegt ber (S^efler Doli 
©etbftgefü^I 5U fagen. Ober er üariirt e§: „(^öbe cg feinen @^e!ter auf ber SSelt, fo 
gäbe el and) feinen 9J?ag^aren." (Sr ^ä(t ficf) nämlic^ für 5ttti(a§ @o§n, ben 30^agt)aren 
nur für beffen (Snfel. ®iefe überlieferte Huffaffung gilt i§in aber auc^ für feine (Sprache, 
bie imÖonjen unb @ro^en uollfonimen mit ber magtiarifc^en ©emeinfprad^e übereinftimmt. 
Smmertjin fjat fie gemiffe p^onetifdtie, ett)motogif(f)e unb ft)ntaftifd}e Eigenheiten, lueldie 
bie (Sprache ber ©^efler aU eine befonbcre Süinnbart be§ 9J?og^arifd§en erfc^einen (offen. 

3n ber (S^efler SJlnnbort felbft finb ^mei ©diattirungen ju unterfd)eiben: eine 
üfttidje unb eine meftlic^e, ^mifdjen benen ha§> Zijal be§ ©ro^en ^oMfluffeS bie unge- 
fähre ©ren^e bilbet, ®ie öftlii^e iJJüouce fte^t Dem 2)iate!t ber oberen X^ei^gegeub nä^er, 
bie meftlidje bogegen bem ®ioIeft be§ ^Ifolb, infofern erftere bog mitteltonige e nuüer^ 
änbert beibe^ött, Ie|tere ober e§ foft allgemein in ö üerwonbelt: szekej— szeköj (ftott sze- 
kely, ©^efter), ember— embör, u.f. f. Übrigen^ ift allen ©^eftern bie Eigenheit gemeinfam, 
bo^fie bie (ongen ©elbftlouter lieben; bejön— bejön, jög — jog, jüt— jut; ftatt i unb i 
tüirb oft ü unb ü, oft ober e unb e gebraud)t, jum 33eifpiel: küs— kis, üdö — idö, mü, 
mü, münk — mi, mink, es — is, efju — ifju; ftatt be§ offeneren SonteS mirb oft ein 
ge[c^(off euerer gebraucht: poroncs — parancs, szova — szava, oud) mirb bie §(npaffung 
be§ ©elbftlonteS noc^ ftrenger at§ in ber ©emeinfproc^e burd)gefü^rt: ahajt— a helyt, 
doczka— deszka, gyortya — gyertya. 

3n ber SBorlle^re ift e§ eine intereffonte Eigenheit, ba^ bei ben 9^ennmörtern ftott 
ber ©uffije -töl, -töl unb -näl, -nel bie f^ormen -nöl, -nöl ober nül, -nül unb -ni, -nitt 
gebraudjt merben; ferner bo^ bei ben ^t^itwörtern öerfc^iebene SIItertpm(id)teiten bei^ 
be^olten luerben, bie in ber S3u(gärfprac^e ou^er @ebraud§ gerot^en finb ober nur nod) 
literarifc^, ober oud) bann feiten, SSermenbung finben. ©o ba^^ t)iftorifct)e ^erfectum, bog 
Smperfectum unb ^(u§guamperfectuni: ira, kere, ir vala, ker vala; irt voll, irt vala, 
unter benen bie gorm ira (fc^rieb) fo ollgemein al§ regelrechte SSergongen^eit gebroudit 
mirb, bo^ boneben bie mirttic^e SSergongen^eit (irt, ^ot gejd)rieben) nur ou§nof)m§meife 
üorfommt. ©el^r fd^ön töirb bo§ Stnperfectum (ir vala) in SebingungSfä^en gebraucht, 
be§gleid)en bie gleid)fatl§ alter tbümIicE)e, onberimo !aum me^r gehörte fünftigöergongene 
3eit (irni fogolt, mirb gefd)rieben ^oben) al§ $(u§brud§form für eine unbeftimmte 
S3e^auptung, in ©ä|en mie biefer: ügy lätszik, el fogott menni az a flu valahova, 




Xriften^äufen. 



282 

mert nincs itthon (eö jdEieint, biefer 33ur[d^e iuirb irgenblüo (lingecjongcn fein, benn er 
ift nid^t gu §Qufe). (Snbtid^ ift e§ bemer!en§ft)ertf), ha'^ ber @ge!(er ben regelrechten (^ebroud^ 
ber ^eitiDÖrter auf -ik nnb ot)ne -ik am folgeric^tigften anfredEit ert^ält. @iue gan^ befonbere 
(£igent)ett be§ <B^ttkx§ ift e§, ba§ er im Slltgemeinen mit einer gemiffen fingenb getragenen 
^Betonung fprii^t unb bof3 er in jebem @a^ i)a§^ te^te SSort, befoubei'g aber bie (e|te 
@ilbe auffaltenb bef)nt unb gugleid^ mit einer geftiiffen ^ebung be§ Xoneä an§fpricl)t. 

SSoI!§poefie. — 2)ie 3^oI!§bi(i)tuug ber ©jefler ift ein foftbarer ©d§a|, ber 
burd^ Sodann ^rija in feiner S5oI!§Iieberfammlung „Vadrözsäk" (SBitbe Üiofen) 
erfd^Ioffen mürbe. S(u§ biefem Suc^e mürbe e§ erfic^tlic^, baf§ ba§ ©^eüerüolf ni(f)t nur 
praftifc^ unb fleißig ift, fonbern aucE) ed^te poetifd)e Begabung befi^t, baf§ feine Seele 
faft für jebeSage be§äRenfd^en(eben§ eine 35aIlobe, ein Sieb, eineSJielobie obermeuigften§ 
einen 9leim ^t. ®ie foftbarften perlen ber reid^en ©^efler i^oüspoefie finb freilid^ 
bie S3al(aben. SBä^renb bie magtjarifdie QSoIfsfeele be§ Sllfölb üon ber 9ftomantif be§ 
^n§ten(eben§ ergriffen mirb, ergel^t fid^ Seele unb ^t)antafie be§ Sjetter^ pmeift in 
ber 2öelt ber gef(i)id^tlid)en (Erinnerungen; bort fud^t unb finbet er jene bramattfd^en 
SSorgänge, beren tragifcf)er ÖJefjoIt oft mit ber Waä)t be§ SSunberbaren unb 3)?t|ftifc^en 
auf fein (SJemüt^ mir!t. ®er Seele be§ Sseflerg, ber in §artem Stampf mit bem Seben 
ftel^t, erfc^eint btefeg bnnfel; if)m ift biefeg ©rbeubafein ein Sammertbat, worin ber 
aufftrebenbe 9J?enfd^ meift burc^ feine eigenen Seibenfc^aftcn unb bie eiferne SöillÜir ber 
SSeItmad)t, bie fein Sd^icffat lenft, ^u 93oben gefcEimettert mirb. STuc^ bie 35ortrag§meife ift 
bei ben bollabenartigen®irf)tungen be§ Sg^fterS unb be§5lIfö(b=3J?ag^oren ganj öerfd^ieben. 
^iefe finb liebartig unb in gereimte Stropl^en get^eilt, mö^renb bie ^olf^obadoben ber 
Sjefter feiten au§ Strophen beftel^en unb ber Ü^eim neben bem 9^t)l)tf)mu§ nur fo nebenbei 
üorfommt. Su ben fnapp gefügten Sjefter Sallaben rollt ber S^organg rafd^, meift im 
3tDiegefprödf) a\). ^abei ift aber bie ^taft be§ S(u§brudf§ unb bie 9flf)^tf)mif be§ ®ebanfen§ 
fo gro^, ha'^ e§ itjuen tro| 3JJange(§ an Strophen unb Üieimen nid^t an Saug6ar!eit fet)It 
unb bo^ fie urfprüngtirf) atte oom 3?oIfe gefungen mürben. S5on einigen (.,Görög Ilona", 
„Kädär Kata", „Kömives Kel ernenne" u. f. f.) I^at fid^ bie äJlelobie erhalten. 

SDen Stoff biefer S3atlaben gibt meiftenl bie Siebe, biefe§ ftärffte ber Ö5efü^(e, 
SefonberS gern fingt ba§ SSoIf oom traurigen (SJefd^idf ber ungtüdlid^ Siebenben. 3u ber 
Sf^egel bitbet ber @egenfa^ oon 3leid£)t^um unb 5Xrmutf), oorne^mer unb geringer ©eburt 
ben 5tern ber traurigen @efd[)ic^te. S)a§ be!{agen§roertf)e @nbe ber ^örigentoc^ter Sldbdr 
Äata, bie fid§ mit bem reid^en jungen (Sbetmann nur im STobe oereinigen fann, ftetjt ni(^t 
otlein, ha§> !ommt in ben Steuer 3?ol!6baI(aben gar oft t)or; auffallenb aber ift 
eg, baf§ in ber Wlc^x^a\){ ber ^ölle ba^ oornel^me (^rönlein fid^ in ben armen S3urfd;eu 
öertiebt. ®iefe Siebe§oert)äItniffe geljen in ben S5oI!smärdf)en immer gut an^: ber orme 



283 

53urfdje heiratet bie 5lönig#toc^ter, ber ^önig t^eilt mit t^m X^roii unb Sonb; bie 3Solfs= 
bollobe bogegen tarnt feinen günftigen ?Xu§gQng, ba gibt e§ für ben großen Unterfc^ieb 
ber @eburt feinen 5tu§gleic§. 2Bof)t ober »irb ber poetifd^en ©erec^tigfeit ©enüge gett)ün. 
5{n5 bem (SJrabe, bo§ ^dbdr ^ata unb if)ren (55etiebten aufgenommen t)ot, erblüht 
eine S3Iume unb bie beiben 33Iütt)eiife(c^e umarmen fid^. 1;ie Xod^ter be§ türfifc^en 
Ä^oiferS unb ben ©^efter ©olbaten nimmt ber @d}00^ be§ 3)?eere§ auf unb l^egt i^re 
Seidjen treu. 

Stber ber Unterfc^ieb ^mifd^en Siebe unb Siebe ift gro^, unb oft genug fd^teift i^n 
bie «S^effer SSoIfgballabe fc^arf f)eraug unb flellt bie beiben Wirten einanber gegenüber. 
®a§ interefjontefte 93eifpiet bafür gibt bie Stlpi^fc^tonge, bie an bie Sruft be§ Söurfc^en 
fc^Iüpft, fein ^er^ beftemmt, fein rott)eg Slut fangt unb fdjier burc^ feine garten ^laufen 
bridjt; ber S3urf dje fle^t ber Üieilje nac^ ben 35ater, bie SJhitter, ben älteren trüber, ben 
jüngeren 33ruber, bie Xante an, baf§ fie i^m boc| bie 3d|(ange au^ bem 53ufen nehmen 
möd^ten; Seber meift ben Unglücftid)en an einen Ruberen, bi§ enblic^ fein Siebc^en 
if)n rettet. @atten^ 9!J?utter^ ßinbeSliebe geben oft ben Stoff biefer Sattaben ah, unb gtnar 
nidjt feiten in SSerbinbung mit olten gefc^id)tli(^en Erinnerungen, ^rau S3aIt^ofar Sdtori 
miegt i§r „unftöteS Sö^nlein" in golbener SBiege. 5ll§ SBiegenlieb ergä^It fie it)m, fein 
5ßater fei nid^t Salt^afar S3dtori, fonbern ber Kapitän öon Siebenbürgen. Saltbafar Sdtori 
^ört burc^ bie Xt)üre ha§> ©eftänbni^ feiner ^rau unb uerurtt)eilt bie (Sünberin gum Xobe. 
Unter ben oom allgemeinen Xt)pu§ abmeic^enben S3anaben ift eine ber fc^önften unb 
in^altlic^ bemerfen^merttjeften bie öon ber fc^önen Sulia („Julia szepleäny"), bie ben alten 
claffifc^en Sprud): „3öen bie ©ötter lieben, ben (äffen fie jung fterben" mit d)riftlic^ 
religiöfer 5luffaffung ejemplificirt. ®ie fi^öne junge Sulia beginnt gu frönfeln, öergilbt 
unb öerb(eid)t, mie garten ^onigg gilbenbeS SBac^§, gitbenben 2öac^fe§ om 33oben 
^inlaufenber ®ampf. 8ie ftirbt, benn im ß^ore ber t)immlifd)en Jungfrauen ift ein ^la^ 
leer gemorben unb ba§ Samm (Sotteg — 3efu§ — fommt felber, um fie hinaufzutragen 
unter bie Jungfrauen be§ §immlifd^en ß^oreS, gu eroigem Seben unb ©(üdfeligfeit. 

Julia, bie irf)öne, ging ^inau§ 5U gelbe, 
Kornblumen ju fud)en im 2öei§en, im gelben, 
Kornblumen p finben, fie jum Krouä ju binben, 
©ie äum Kranj gu roinben, fic^ mot)I ju befinben. 
SBIidt fjinauf, f)inouf §um tjotien, :^of)en §immel: 
<Buf)\ meld)' icf)öner gii^:pfab burcft'g SSoÜeiigeroimmel 
®rab {)erab unb fief) nur, brauf ein !raug, mcif3 Sommlein, 
Wlonb unb Sonne tragenb jmtf^en feinen |)ömlein. 
^^uf ber ©tirn ein l^eller ©tern mie ein ©efc^meibe, 
3tt)ei f(i)ön golb'ne Siinglein um bie §örulein bühi. 
®i, jiDei Kernen brennen fd)ön §nc 9ied)t' unb Sinfcu, 
©0 Uiet |)aar' am Seibe, jo üiel Stern' t:^un blinfen. 



284 



@pricf)t ,^it if)r in SBortcn, frauS uitb mct^ ba^ 2än\mk\n: 
Ütidjt erfd)rtct öou mir, o igulio, fcf)öne§ 3ÄägbIein. 
®enn je|t fel^It juft eine au§ ber Jungfrau' ii ©(paaren, 
SJiit I)inauf tc^ iie^^m' bidj, trtllft b« mit mir fa:^reu, 
3u ben ^eil'gen ^iiugfrou'n in be§ ,t)immet§ Kijöre, 
2)a^ mit bir bie Qai)[ bort wieber öoll bodj märe. 
SBoIIt' bir in bie |)anb bc§ §tmmel^ S(i)fü)'fet fteden, 
$8ei bem erften §oI)nruf Mm' id) bic^ jit medcn, 
Sei bem ^tüeitcn §at}nruf t^ät' id) „lomm"' bir fagen, 
93ei bem britten .^at^nruf tfiät' id) fort bid) tragen. 

©prid)t jur gitten 5Dtutter Qulia, bie jd)i3nc: 
SKuttcr, liebe SDtutter, fogt fie, pr', aä) t)öre! 
(SJtng I)inau§ in§ ^^elb t)eut', Kornblumen ju finben, 
Mornbtnmen ju iud)en, [ie jum Äranj ju minben, 
Sic jnm ftmnj jn binben, mid) )uot)t §n befiuben. 
S3Iidt' l^inanf, l^inaitf jum f)oI)cn, :^ot)en .<pimme(: 
©iel)' meld)' fi^öner guBpfab burd)'i SSoIfengemimmel 
©rab l^crab unb fiel)' nur, bruiif ein !rau§, mei§ Säntmlein, 
SUJonb unb ©onne tragenb ämifd)en feinen A^ijrnlein. 
Stuf ber Stirn ein I)eKer Stern luie ein @efd)meibc, 
3iüei fd|ön golb'ne 9tinglcin um bie ,'pörnletn betbc. 
@i, gtoei iterjen brennen \ä)ön jur 3{ed)t' unb Sinfeu, 
So nie! ^aat' am Setbc, fo üicl Stern' t^un blinfeu. 
Sprtd)t §u mir in SBortcn, fraxtä unb mei^ ha§ Sömmtein: 
9iic^t erfd)rid üor mir, o ^ülia, fd)örte§ ajiägbleiu. 
S)enn je^t fct)lt juft eine au§ ber !^ungfrau'n ©c^aarcn, 
9Jlit I)inouf man nimmt mid), >üenn id) mit mill fat)ren, 
3u ben f)eirgen ^unflftau'n in be§ ^'»i"^"'^^'^ (St)öce, 
2)af3 mit mir bie ^ai)i bort miebcr üoll bod) tt);ire. 
2Bit( mir in bie ,^anb be§ §immet§ Sc!^Iüffet fteden, 
33ei bem erften §o^nrnf fommt man mid^ gu mcden, 
S3ei bem jioeiten ■'paf)nruf mirb man „fomm"' mir jagen, 
93ci bem britten .^lal^nruf mirb man fort mid) tragen. 

^e^t ben)ein' mic^, SJiulter, mit! no(^ lebenb f)ören, 
9Bte bu mid) ÖJeftorb'ne balb bemeinft in Qaljtm. 

!Iod)ter, meine 2Iod)ter! äKeine^ 33tuntengärt(eiuo 
Srften 93ienenfd)tt)armeä crfter §onigfcim bu, 
Srften |)onigfeimeg gilbenb gelbe» 28od)ö bn, 
©ilbenb gelben 28ad)fe8 S^iaud) am Soben rau(^enb, 
9tou(i^ am 58oben roud)enb, griamm' in §immet laud)cnb! 

§ord^, ein ^tmmlifd^ ©tödfein, nid^t gebogen, !(ang e8, 
Öorc^, ein f)immlif(^ ^förttein, nic^t geöffnef, fprang e§, 
3Bet)! mein Xöd)terlein, bort eingef)t'§ leifen ®ange§. 



Um bie (Sgefler SSotf^öallaben lüeöt eine eigent^ümlid^e 9JJe(an(i)D(ie, a6er iiid^t 
minber um aubere ©rgeuguiife ber S^efler :öoI!§bicf)timg, Befonber^ um bie 2ie6e§= uub 



285 



«Solbatenlieber. SSir irollen nic^t b?f)QUptcu, ha'\§ bie Stcbe^Iteber bc§ @5ef(eroolfe§ 
nic^t öon ber SiebeSbic^tung biefe§ ober jene§ auberen ^olfe§ an ®eban!eutiefe 
unb S3i(berreirf)t§itm übertreffen mürben, an fd^Itc^ter S^atürUd^feit aber finb fie nnöer= 
gleirf)lic^. Mnd) an S3ilbern finb fie nic^t arm, benn bog (iebenbe |)er5 finbet in ber 




^ ' QXAI^FAS J 



l^oo 



3un0e§ (BiMlitpaat, äitm Zan^e ge^enb. 



Sf^oinr Söilber, bie feinem ®Iürf ober ©c^merj öermanbt erfc^einen. 2)a§ ftiß bo^in= 
f[ie^enbe 2Baffer, ba^ im SBinter ftocft (nnr fein ^erj bernf)igt fic^ niematö); ber oom 
(Sturm ge^e^te, üom 9ftegenfd^aner gejogte 5ßogeI; ber ^e(l, oug bem man leirfjter ein 
Xrin!gla§ machen fann, al§ gmei treue ^er^en üon einanber fdieiben; bie ©cfimalbe aU 
fliegenbe S3otin; ber trauerfc^marge 9fJabe, ber bie fcfilimme SBenbuug be§ ©cf}icffal§ 
fünbet; bie unäät)Iigen S3Iumen, mit beuen ber ßiebenbe bie (S}eliebte uergleidjt — unb 



286 

fo fort, eine Unmenge Oon Silbern. %nd) unter ben 2iebe§Iiebern finb bte fnmmerooüen, 

meland^olifd^en, flogenben ©efönge bie fc^önften; in i^nen i[t boS ®e[üf)I, roenn and) 

nid^t notürlic^er, boc^ tiefer nnb ftörter unb and) ber S3ttberf(^muc! reidjer. 'J)ie ßiebe 

tft „flud^njürbige ^ein" nnb bog ^erj be§ nnglüdlii^en SieB^aBer§ 6rid)t in Imite§ 3Be§ 

QU§; man glanbt ha§> (S(f)tud)gen jn ^ören, bü^^ ben bitteren 3!?orn)urf begleitet: 

„O Siebe, Siebe, fludittjürbige ^etn, 

SöaS trägt nic^t jebe^ SBaitntbtatt bie 93Iüt^e bein!" 

^ie Wlaä)t ber Siebe, bie ftdrfer ift at§ eitles, be§ejt unb Iäf)nit ben SSillen 
beffen, in beut fie firf) eingeniftet ^at, er !ann fic^ nimmermetjr be^errfd^eu. 

S93ie jebem 58oI!e, gilt auc^ bem ©g^fler fein ®orf als ta§ SSaterlanb. 5tn ben 

33oben, ber t^n geboren, Üammert er fic§ mit ftarfer Siebe; unb fei e§ aud^ nur \)a§> 

9^oc^barcomitat, njo^in er al§ ©olbat marfc^iren mu^, fein ^er^ ttjeint nnd^ ^aufe, er 

fü^It fic^ fremb and) unter üerbrubertem 5ßoI!. 3öie öiel me^r in olter ^tit, aU er nad) 

^oten unb ^Belfd^tanb (j^alidnlanb) jjie^en mufgte! 

Sic fül^ucn, führen mid) in§ :poInif(f)e Sanb, 
SBeinenb fd^ou' iä) jurücf, lieb' §eitnatlattb. 

@r flagt, bof§ er bort ein polnifd^ 9}iäbd)en UJtrb umarmen muffen: 

SBenn i(i)'§ umanne, f(^tncr§en midE) bie Seinen, 
SBenn xä)'i füffe, ftrömen meine X^rönen. 

?(ber biefe§ 58o(f mit feiner äöe^Iage ift faum ju erfennen, tt)enn e§ feine 9J?ärd)en* 

gefd^idjten ergätitt ober beim Xang mit ber flad^en §anb laut !Iatfcf)enb an ben ©tiefet* 

fd)aft fd)Iögt unb bagu unter Sauc^jern tuftige @tid^elüer§tein Io§fd)neIIt. Staum mirb 

bie Riebet taut, !ann er feine Xanjtuft nic^t me^r ^ügcln; !ein STanjmeifter mod)t e§ i^m 

nad^, mie er bie Figuren be§ „@d^eunenftampfer§" ouf bie 2enne ^intaftirt, unb ba^u 

„gibt er nod) bem Xanj ha§> SBort": 

^iefe @d)eun' ift mir p f(ein, [ ®iefeö |)aug ift mir ju Mein, 

f^Iieg' :^inau§, mie'n 2öad)telein. I Xret' if)m fd^ier bie Söänbe ein. 

^en 3i9^uner ermuntert er mit tjer^Iidjer S^iederei: 

gieble, ©c^moräer, friegft ein Sd)tt)etn, 
§aft lein'n §of, ba bleibt er rein. 

Unb oft öerrötf) er beim ^^an^ in einem Saudi^er and) bag ©eljeimniB feineö 
.^erjeng. (S§ finb eitet SiebeSerflärungen, menn er fingt: 



.'pei, loie l^ergig, f)ei, mie gut, 
.^ei, tt)ie gc:^t mir bie in« S3Iut! 



Singen jd^matj nnb 3Bangen rotl), 
9KuB fie Wegen, bin fonft lobt. 



S^ieg' iä) bie nid)t, bin iä) f)in, 

|)Qb' für ©^jeif unb Sranf fein' ©inn, 

Sieg' bolb tief im 05rabe brin. 



287 

^ur§, [elbft 6eim ^^on^en fann bie immer tätige ©eele be§ ©^eüeröolfeS ni(f)t 
ru{)en, aurf) in biefem @enre tauchen föfttid^e perlen ber SSoIfSpoefie empor. 

3m 9J?ärc^enbi(^ten unb SJMrc^ener^iKjIen J)at ber ©jefler öo((enb§ f aum feineSgleid^en. 
SBä^renb in feinen Siebern fcEiIic^te 5(nmnt§ unb ecEite 5yiatürli(f)!eit un§ bie (Seele rühren, 
muffen n^ir in feinen SiRärc^en bie gelndtige ^^ontofte, unerfcf)öpfli(f)e (Srfinbung^frnft 
nnb ben nrmüc^figen, gefunben ^nmor beiuunbern. 3Bo immer bie SBiege ber 3JJärd)en 
geftanben, hk un§ ber ©jefler ot§ ^JJärc^ener^ä^ter üorträgt, fie mirfen at§ ec^te @5e!(er= 
üJJiird^en; ba§> ^olf [)at if)nen feinen ©tempel aufgebrüht; in jebem einzelnen äJiärlein 
ift fein unöerfä(fd)ter, urfprüngUc^er ©ebonfengong ju erfennen, g(eicf}öiel oh e§ offenbar 
fjefferifcJien UrfprungS ober au§ ber f^rembe in biefe§ (Srbreid) üerpfJan^t roorben. j5)a§ 
^riüote mag er ntc^t, n)of)I aber ben richtigen, bobenftänbigen, jmerd^fellerfd^ütternben 
§umor. ©eine liebften 9}?ärd;en finb nid^t bie mit äBunber über Söunber ooügeftopften, 
fonbern bie, in benen er fid) felber unb feinen Ö^ebanfengang erfennt, in benen fic^ 
Seben§n)ei§f)eit mit gefunbem ^umor paart. @r ift faum roieber gn erfennen, menn fo 
feine ©infälle ^eröorfprnbeln, einer närrifdfier aU ber anbere, bi§ jur förmlid^en 
XoQ^eit. 

®er Üieid^t^um ber @ä^!(er ^Jlörd^enbic^tnug ift ein fernerer Semei§, ha'^ bie 
@5^f(er SSolfgpoefie aU (langes ein weitet 9fteid^ ooll !oftbarer @ct)ä^e bilbet. 

Das 21Taros=Corbaer Comitat. 

®en größten Xf)eil be§ @ebiete§ füblid) oon ber ÄXemenalpe ^mifdien ben STpIern 
be§ 9Karo§ unb kleinen ^ofeIf(uffe§ nimmt ha§i i0?aro§=Xorbaer ßomitat in einer S(u§* 
be^nung oon 4324 Ouobratülometer ein. Sm norböfttic^en X^eile ift e§ malbbebecfte^ 
©ebirge öon alpinem (S^arafter, im fübmeftlic^en eine §ügelgegeub, bie unöermer!t in bie 
S3obenmeIten be§ SO^egöfeg übergebt. ®ie @ebirg§gegenb befte^t an§ §mei geograp^ifd) 
getrennten, geologifd^ aber ^ufammengeprigen ©ebirgen, bie ber äJiaroSftnfe fd^eibet. 5(m 
redeten Ufer finb e§ bie Stetten ber ^>temenalpe, amliu!en bie öom 9J?e,^öf)0üa§ (1777 9Jieter) 
ring§ anSftrarjIenbe ÖJebirgSgruppe, bie öftüd) bnrd^ ben Suc§in*@rat mit ber ^aupU 
maffe ber ^argita oerbunben ift. 

®er 9Ke5Ölf)aüag (= ^elbalpe) felbft ift eine gemoltige Äuppe, bie auf breiter 33afig 
rul^t unb bereu ^laufen mit 93uc^en= unb gid)tenmä(bern hthtdi finb. ®er flocke Ülüden 
ber 5tlpe ift mit an§gebe^uten Sßeibegrünben bebedt, benen er auct) feineu Flamen üerbauft. 
^er 3JJe5ö^aöo§ aU t)öd)fte (gr^ebung ift al§ 9JätteIg(ieb in jenem @ebirg§ft)ftem on^ufe^en, 
beffeu öftlic^e, mit ber @ren5gebirg§fette unb ber §argita üer!nüpfte 3^ei9^ ^^^^ 9JJaro§* 
flu^ reic^Iid) mit SSaffer nö^reu unb auc^ bie SSiege ber beiben »^ofelftüffe finb. 



288 

©tttjag öftlic^ öom gjJe^ö^aöag ergebt fic^ ü6er IßOOajJeter ^oc^ ber ©ipfel ^eae^i-^ 
(dfo, auf bem bie ©ebiete breier nachbarlicher ^erid^t^borfeiten, ber ßomitote S§if, 
Uböar^elt) unb 9Karo§^Sorba giifammentreffen. ®a§ ßiebirge, bo§ Don l^ier nac^ D^orben 
unb bann mit einer ^ümmung nac^ 3Be[ten §ie^t, ift ha§ @örgent)er ©ebirge, mit ben 
(Gipfeln ©aind^o, Xatdrfö, Söatrina unb ^^anc^altetö; feine StuStöufer erfüllen ha^ 
3tt)ifcl^enlanb ber ^(üffe 9JJorog unb ©örgentj. ®a§ 9}?ittelftücf biefer tette ift ber ^ere^t^ 
§eg^ (Äreujberg), über ben ein gangbarer SSeg auä bem ©örgenijt^ate in bie ÖJ^ergtio 
fü^rt. SSon bem gancSaltetö (1685 9}Jeter) gie^t fic^ ein abfadenber (55rat weftlic^ unb 
enbet mit bem ©ipfel (S^d^pab. 

®er ®örgent)f(u^ entfpringt mit gmei Slrmen, ^e^erdg unb SapoSn^a, in ber ^^lanfe 
be§ ^ere^t^egt). ^er S3erg5ug am linfen ^örgenijufer gmeigt birect bom äJ^ejöfjaüaS ab, 
gie^t mit 93u(^enurmatb bebecft gegen Söeften unb enbet im 9J?aro§ge(änbe mit ben 
Slb^ängeu be§ 9}?oc§dr. 5tn ber ©übfeite biefer Stb^tüeigung be§ äJJejö^aüa^ liegen bie 
Quellen be§ @ro§en 9^t)drdb, jDiefeg ST^al erweitert fid^ unterhalb öon 9i^drüb'@äereba 
gu einer fd^önen (Sbene, bem S^gdrdbfelbe, bei bem Orte S3e!ec§, ber im ©^efler 5ßol!§lieb 
befungen ift. ®er 1080 3J2eter ^o^e S3e!ec§berg, biefer le|te l)erborragenbe ^un!t ber 
Sllpengegenb, ift ein fübmeftlidf) gie^enber 5tu§läufer be§ 9JJe§ö^at)a§, gmifrfien bem 
9^^drdb' unb kleinen S?o!elt^al, üon bem äJJuttergebirge jebod^ burd^ einen tief meber= 
fteigenben @ebirg§fottel getrennt unb gleic^fam fetbftänbig gemacht, tiefer Sattel ift ba§i 
Sgafabdtt^al, burc^ ba§ man in faft unmerfli(^er Steigung au§ bem 9^i)drdbt^ate in ba§ 
steine ^o!elt^al ^inübergelangt. 

33ei ber einfpringenben DftedEe @iebenbürgen§, wo bie ^renjen ber S3u!ott)ina unb 
3J?olbau gufammentreffen, erl^ebt fic^ bie ^elemenalpe, bereu @rat bie @renge be§ 90^aro§= 
STorbaer 6omitat§ bitbet. 3Xuf biefem bogenförmigen ^rote ergebt fidl) eine 9fiei§e über 
2000 äReter Ijo^er (Gipfel: ber Memen (Söerbu! unb Säbor, bie Q^oibobedBa, S3i§tric5dra, 
ber ?Jegoj unb ^^ietro^ul, le^terer 2102 äJJeter l)od^, ber pdfifte ^un!t biefer @ebirg§^ 
gegenb. SDie ^laufen ber Stlpe finb mit bicl)tem gic^tenmalb bebecft, bie |)ö^en unb 
,^änge bilben fette 5tlpentriften, um bie S3ergäinnen bilbet bie fried^eube ^ttJergfiefer un= 
burc^bringlic^e ©eflec^te. 

Sr)ie in ber inneren Krümmung be§ ^elemengebirgeS entfpringenben 33äd^e bereinigen 
fic^ im ^efetepata! (fc^margen 33ac^), ber in bie DJ^olbau tritt; be^gleic^en bie an ber Oft* 
feite be§ ®ebirge§ entfpringenben, bie ber !leine S3eBterc5e* (S8iftri|=) 93ac^ aufnimmt, um 
bann ba§ Sanb burd) ben Xölgt)efer ^aB ^u berlaffeu. Sn ben langen X^älern be§ ©üb* 
ab^angeö laufen hk ©emöffer bem 9}2arog ju, mö^renb bie ber SSeftfeite t§eil§ bem 
33euiäfferung§gebiet be§ ©ro^en ©gamog angehören, t^eil§ mit ber füböftlic^ abbiegenben 
Domain bie 58uf omina gelongen. 3m Öiörgenljer ©ebirge finb bie nacf) 9fJorben jie^enben 



289 

?Xu§Iäufer, im ÄelemengeBirge bogegen bie nad^ ©üben geneigten ^tonfen bie quellen* 
reicheren, fo bo^ bie in biefen Gebirgen entf^ringenben @ett)Qffer grö^tent^eil^ in ben 
9JJaro§ gelangen. 

®ie ^elemenotpe ^at mit ben Gebirgen be§ linfen Ufer§ gleichen Urfprung; fie ift 
ein (SJIieb jener ttjeit^ingebe^nten tertiären Srroc£)t)t!ette, bie bem au§ !r^ftal(inif(^em 
Urgeftein beftel^enben (S^renjgebirge parallel toufenb, im ©üben mit ber S3übö§gru|)pe 
beginnt unb bei STu^ndb, burc^ ben SDurd^bruc^ be§ 2tltf(uffe§ unterbrod^en, i^ren Sßeg 
fortfe^t, gtetd^ ber ^ette ber ^argita unb be^ ÖJörgentjer @ebirge§. 

SSon ber Äe(emenoI|)e wefttic^ ge^t ein ©ebirgöjttjeig ab, mit ben faft 2000 äJJeter 
l^o^en ©ipfeln Se^terc^efö unb @trunt)öra. SenjeitS berjetben wirb bie mit bem Waxo^ 
fübmeftlic^ abfc^n)en!enbe, bie $8etröf|erung§gebiete be§ Wlaxo§ unb ^^amo^ fc^eibenbe 
93erg!ette ftufenlüeife immer niebriger, unb ber in ber 9JJitte eingebogene ©rat be§ 
r^ftenBe!e (@otte§ftuf)I, 1370 äJJeter) ftarrt [c^on all 9flie[e in bie Snft. SDie §err[c^oft 
bei Xrac^t)tl prt auf, fein aulgemafc^enel ©etrümmer meiert bem ©anbftein, bann 
bem X^onfc^iefer, unb bie ©egenb öern?anbe(t fic| nac^ unb nac^ in ein ^ügelgetönbe, 
beffen ©r^ebungen fetten 500 bil 600 SD^eter überfteigen. 

Sm fübmefttid^en ^ügettanbe birgt ber @c^o^ ber (£rbe eine bon ben jüngeren 
©c^ic^ten bei 9}?iocän bebecfte mächtige ©atjfc^ic^te; fie ift ein X|eit jene! ungeheuren 
©ar^gebieteS, ha^ unter bem mittleren Seden ©iebenbürgen§ lagert. 3m öfttid^en X^eite, 
bem fleinen Äofeltljale, bei ©öüdrab unb ^arajb, mo aud) ft)ftematifd§e ©atsgeminnung 
betrieben mirb, tritt e§ me^r ober meniger an bie Oberfläche, bei ©goödta fogar in 
ÖJeftaft üon burd^brecfienben ©aigfelfen. ®iefe Reifen gepren ju ben ©e^eninjürbigfeiten 
be§ SonbeS, i^re meinen, fein gefurchten, föutenartig geglieberten SBänbe fc^immern 
meit^in au§ bem SBalbeSgrün, ha^ fie ummuc^ert. Sm 0it)drdb* unb 3JJaro§t^a(e, tt)ie 
in ben X^ätern be§ SJlegöfeg, geben nur bie aufge^enben ©atgquellen Äunbe öon bem 
©al^e, ba^ in ber Xiefe lagert, ©eine ©pur (ö^t fic^ \)a§> SRaroSt^al ^inan bi§ SJJaroS' 
3bec§ öerfotgen, mo bie ©algquellen fo ergiebig finb, ha'^ bie ©aljfc^id^te offenbar 
oberf(äd§Iic^er liegt. 

SBarme Ouellen finben fic| blo^ bei Zopüqa, am ^u^e ber Serge, bie biefeS Secfen 
umgeben. ®ie Temperatur ber Xl^ermen betrögt 26*5 ®rab Selfiu^. ©in intereffante§, 
bi§!^er nic^t er!(ärte§ ^pnomen ift bei ©goödta ju beobachten. |)ier ge^en oermut^Iic^ 
infolge oon Stu^mafc^ung ber gu %unbe liegenben ©al^fcfiic^ten S3ergftür5e öor fic^, 
welche einzelne X^äldEien ober SSafferlöufe öerbarricabiren. Sn ben fo gebilbeten 93eden 
fanimett fic^ ba§ Sßaffer §u größeren unb kleineren ©algfeen, »ie ber gefete^ö (fcfinjarje 
©ee) unb ber SOf^eboe-tö (Sörenfee), beffen Oberfläche bie gorm eine§ ausgebreiteten 
Bärenfelles ^at. %n ber OberfIäct)e bei $8ärenfee§ ^at ha^ ©algmaffer bie gemö§n(ic^e 

niiflarn VF. 19 



290 

Temperatur, in ber ^iefe aber tt)irb e§ immer irörmer, )o \)a^ e§ in einer Xiefe öou 
IV3 bi§ 2 aJJeter fc^on 40 big 50 (3xah 6el[in§ ^aben foü. 9^o^ weiter unten ift eg 
lüieber !oIt. 

3m unteren SJJaro^getänbe unb ben ^ier münbenben 3:^ä(ern ift haS^ üüma 
gemäßigt. ®er SSinter beginnt meift im ^ecember, oft genug mit fdinjar^en SBei^nac^ten, 
unb erft ber Sonuar unb g^^ruar bringen rau^ere^ äöetter. ®ann folgt ein fel^r tt)ec^fe(= 
Doller ^rü{)Iing, n)ei^e Ofteru finb nic^t fetten, ober e§ gibt auc^ iporme 3J?ärätoge genug. 
®\\ht 5lpril prongt bie 9^atur bereit! in i^rent ö ollen ©c^muc!. ®er Wai ift in ber Ü^eget 
füfjl, ber Sommer ober bringt feiten eine erid)Iaffenbe ^i^e, bie fic^ auc^ in ber Sfiac^t 
gettenb machen Würbe. SDet ^erbft ift meift long unb fc|ön. 

3m äJ^oro^t^afe oufroört! üerfc^minbet on ben ^erglefinen bie 9iebe, in ben flocken 
(SJrünben bie SJJetone; oberhalb öon ©öc^fifc^^Sf^egen beginnt bann fc^on bo! olpine Älima. 
5)ie SSinter finb bort long unb rou^, ber ©ommer tritt foft o^ne ^rü^ling plö^tid) ein. 

Sn ber |)ügelgegenb !ommen atle 5Xrten ^^iere unb ^sflongen ber gemäßigten 
3one öor, in ben Sflo^rfümpfen be§ SO^e^öfeg finben ficf) Söötfe unb in ben SBoIbuugen 
be§ 9^^drdbgelänbe§ SSilbfc^ meine. 3m rauheren (SJörgenljer ßJebirge freiließ fommt audj 
ber Sär üor, bem nid)t feiten ^ou^tljiere pm Opfer foKen. Stuf ben 5tbt)ängen be! 
aJJe^ö^oöog finbet fic^ ber §irfc^, häufiger noct) bog 9fle^. 5tuf ber ^etemenotpe !ann ber 
ou^bauernbe Söger fetbft Suc^fe unb 5tuermitb erbeuten. 

S5on ben 4324 Ouabrotütometern be§ (5omitat§ finb 1978, olfo 43 ^rocent, SSatb, 
unb gmor 1034 ^^ic^te, 767 58ud)e, 175 öidie. S)en übrigen ßnlturämeigen md) ift ein 
SSiertel beg SomitotSgebiete! ^cferlonb, ein SSiertel 9}?o^miefe unb ^utmeibe, bie übrigen 
7 ^rocent aber öert^eilen fic^ ouf Sntroüillan, ©orten unb SBeinberg ober Dblonb. 

®ie S3eööl!erung ift ber ©proc^e noc^ gemifcl)t. SUJog^orifc^e, fäclififc^e, rumönifc^e 
^Dörfer med^feln ob. 

®ie mogtiorifc^ @precf)enben moc^en 60 ^rocent am unb mo^nen om bic^teften im 
9^t)drdb= unb kleinen ^ofett^ole, bie übrigen! o^ne^in am bic^teften beüölfert finb. ^o! 
äJiorogt^oI unb bie @egenb noc^ bem ä)ie§öf^g ^in finb öon ÜJiagt)Qren unb Ülumönen 
bemo^nt. ®ie 9?umänen (35 ^rocent) fi^en befonber! in ber Stipenregion ober^olb üon 
@äcl)fifc^-9iegen, mäl)renb um ©äc^fifc|=9f?egen ^er unb im X^ole be! Suc^boc^e! fäd)fif(^e 
2)örfer liegen. 

Song! be! 9Jiaro! big SSec! I)inauf, mie ouc^ im ÜJ^egöf^ger X^eile, finbet man 
große, blü^enbe ßonbrnirt^fc^often üon 1000 big au 4000 3oc^. Stuf ben größeren ©om- 
plejen mirb meift Söei^en, Älee, 9}iaig gebout; Stoggen, ©erfte unb ^ofer in geringerer 
3Jieuge. 9^euerbingg finb oud^ ^opfen unb ^ucferrüben in ©c^mung gefommen. So^nenb 
ift ferner bie äJJetonencuItur. Stuf bie 9?ebencultur mirb meniger ©orgfolt öermenbet. 



291 

Sm 9?t)nrdbt^a(e gibt e§ feine größeren S3e[i^tf)iimer, ja i'elbft !feinere öon 200 
bi§ 500 Soc^ finb giemlic^ feiten. ®te gro^e aße^rtjeit ber ©jefter lebt öon ein poar Soc^ 
^e(b: am Unterlauf be§ Sf^^ordb treiben fte anc^ ©ortenbau unb ein X^eil be§ ^^aleä, 





MOREL L/ a Fl 



JiAumrJi.'.p. 



h^^ jogenannte „9Jiof)rruben 

lanb" (Murok-orszäg), gie^t 

Unniaffen ©rüngeug. S^Jä^er 

jum ^od^gebirge ^in ift ba-ö 

SSoIf aufeer beni 5((Jerbau auf 

nod^ anbere S3e[cf)ä[tigungen 

angemiefen, ba tritt benn \ic^^ 

^utirgeirerbe unb bie ^o^Ien== 

brennerei in bie ßücfe. ^ie 

Äö^ler öom ^u^e be§ ©efecSberge^ unb bie ©aeüer mit i^ren ^otjmaaren finb ftäubige 

i^iguren be§ ÜJJaro§*SSdfdrf)e(t)er 9)?arfte§. 

®ie @ebirg§bemof}ner treiben im Sttigemeiuen met)r SSie^guc^t. Oberhalb öon 
(5öd)filc^-9xegen gibt e§ am SJ^aro^ Dörfer, \o\t 9J?agt)aid unb ^i^najo, mo bie (Sin^ 
iüofiner fic^ mit f^Iöfeerei befc^äftigen. ®a^ Slbfc^neiben unb 8|)ebiren ber ©tömme gibt 

19» 



9Jfaro§=3?dJdrl^eI^ : ®ie iöurg unb bie reformirte Äitcf}e. 



292 

im SBinter bieten Seilten ?(rBeit; gu regelrechten ^lö^en ttjerben bie@tämnte in @Qci§ftfci§= 
fRegen jufamntengebunben. 9J?itteIft ^olgriefen beförbert man bie Stämme bie 5li)t)änge 
^ino6 in§ X§qI, mo ber S3ad) fie mit ^ilfe öon ©taumerfen meiterfü^rt ober ^ugt^iere fie 
an bie rid^tige ©teile bringen. 93ei ber ©(^neefd^metje merben bie am Ufer um^erliegenben 
fc^tanfen ^ötger ^u SSiertelftö^en sufammengebunben. 3ebe§ 3SiertetfIo^ befteigen jmei 
SJJänner, meiere bie rec^t gefö^rlic^e unb ^alSbred^erifc^e STufgabe übernehmen, auf folc^ 
gerbrec^üc^en, nur burdf) SSeibenbönber jufammenge^altenen ©erüften fidf) bem rei^enben 
9)?aro§ 5u überliefern unb gmifc^en fteilen Reifen ^inburd^, über bie großen ©teinblöde be§ 
^lu^betteg ^inmeg, eine X^alfa^rt auszuführen. S)ie Sßiertelflö^e merben unterl^alb 
©ä(^fifc§=9tegen ju ganzen ^lö^en üerbunben, öon mo 4000 bis 5000 ^lö^e auf biefe 
"äxt iä^rli(f) äRillionen öon Brettern, ©c^inbeln unb 93auf)ö(äern nad^ bem 5tlfölb ^inab 
beförbern. 

®ie ^id^tenmölber, au§ benen bie ©tämme fommen, gehören tfieilS ^rioaten, mie 
ben gamilien Södnff^ unb ^emen^, t^eilS ber ^löfeereigefeHfc^aft gu ©äd^fifc^=9Regen, 
t^eilS bem Strar. ^iefeS befi^t 424 OuabratÜtometer SBalb , woöon 174 ^ic^tenmalb, 
ber auf ben ÖJörgen^er 2(Ipen prangt. 5Iud§ ^a^ ßompoffefforat beS uralten 9}iarofer 
©tu^te§ befi^t auf ber ©übfeite beS SJJegö^aöaS ein SBalbgebiet öon großer StuSbel^nung. 

3n ber gemifc^ten 33eöö(ferung finb aucf) fämmtlic^e regiftrirte @toubenSbe!ennt= 
niffe beS ©taateS öertreten. 2)ie 9Jiagt)aren finb meift Üieformirte, jum geringeren X^eile 
Unitarier. ®ie ©ac^fen finb ^ier fämmtlic^ ©öangelifc^e 51. 33. 2)ie fftömifd^^^at^olifc^en 
gepren atte ber magt)orifc^en S^n^t an unb mol^nen in größerer 3J?enge im oberen 
9f?t)drdbt§ale, um ba^^ SO^if^djer ^(ofter ^er, im fogenannten „©jentfölb" (^eiligen Sanb). 
®ie @ried)ifc^^^at^oIifct)en unb ^riec^ifc^-Orientalifd^en finb rumänifcf)er 3unge, boc^ gibt 
eS unter ben (SJriec^ifc^^iOrientalifc^en in ber ©jeflergegenb aucf) magt)arifd^e, gum 
33eifpief in SI^Bme^ö bei ©goödta. 

Sn cuttureüer ^infitfit fte^en bie 9Jlagt)oren unb ©ac^fen öoran. 3n ben ©3^!(er^ 
unb ©ac^fengemeinben gibt eS faft feinen äJJenfc^en, ber nic^t lefen unb fc^reiben fann. 
©ie l^aben nic^t nur treff[ict)e 3SoI!S[c^uIen, fonbern auc^ SSoI!sbibIiotf)e!en, Sefeöereine 
unb länbüd^e @efangöereine. Sn ben rumänifc^en Dörfern ift boS anberS, befonberS im 
(Sebirge oben, h)o nur wenige lefen unb fd^reiben fönnen. Unter ben SSoÜSfc^uIen ift eine 
als ^iftorifc^ berül^mt befonberS ju ermö^nen, nämlic^ bie 2öeffetenQi-©c^uIe ju ^ah 
fatöa am steinen Äofetfluffe. §IIS einft S3aron SlüoIauS SSeffelentii and) in ber (SJenerat- 
öerfammlung beS äJJarofer ©tuf)leS ba^ SSort ergeben motlte, marf i^m ber pröfibirenbe 
Oberbeamte bie S3einer!ung ju, ha^ Sflec^t ju fprec^en Ratten l^ier nur ßeute, bie im 
3J?arofer ©tuf)t begütert mören. ®a tauften feine ^arteigen offen 5u9J?affatöa ein (SJrunb== 
ftüd unb fc|en!ten eS 2BeffeIent)i, bamit er @runbbefi|er in 9)JaroS^e! fei. 5(uf biefeni 



293 



©runbftücfe üe§ 2öe[]elent)i 1836 eine «Schute 6oiten unb machte gu i^ren ©unften eine 
Stiftung, gu ber nod^ 5(nbere beitrugen, ^er gefetlfc^aftlic^e unb culturelte 90'iittelpunft 

ber ©egenb ift 
aroö'SSdfdr* 
^elt), tm'\i(B0t\t)' 
SSdfdrf)eIt) genannt. 
@§ ttjar iebergeit 
ein ftrategifc^ ^0(^= 
Ujic^tiger ^unft; 
ber ©c^Iüffel be§ 




S^eflerlonbeö bei 5tn= 

griffen üon SSeften ^er, ber 

©c^tüffet öon gan^ (Sieben^ 

bürgen gegen Often unb 

©üboften, öon rt)o bie 

türfifc^en §eere anrüdften. 

ißon 9J?Qro§=SSdfdrf)eIt) qu§ 

finb bie n)ic^tigften ^un!te 

Siebenbürgen! : ^taufen* 

bürg, ^arläburg, ^ermann^ 

ftabt beinal^e in gerober 

Sinie ol^ne olte befonbere 

natürlirfie ^inberniffe gu 

erreid^en, ba^er aud^ bie 

Stabt bei gar öielen ^x- 

ftorifc^en ©reigniffen eine 

^oUt gefpielt ^at. ®ie 

tatorifc^en Sorben öer^eerten bie ©tobt, noc^ fc^ümmer ober festen i^r ju Einfang 

be§ XVII. So:§r()unbert§ bie §eibuc!en 93afta§ unb bie turtdne be§ Ujaloc^ifcfien 

SBojmoben gu. ^ie§ bett)og ben berüf)mten Ober^Stabtric^ter %i)oma§ 33orfo§, ben S3au 

einer ^urg ju forbern, obüJo^I ein @efe^ au^brücflic^ »erbot, im ©sefferlanbe S3urgen 5U 



WaroS=a5djdr^eI^ : DaS reformirte ©oHegium. — Ser ßroge ©aal ber Xelcfifd^cii 
a3i6Itot:^e!. 



294 

bauen. ®ie formelle @rIoubui§ jum 93au ber S5efte würbe öom dürften Socsfat) 1605 
ert^i'ilt. SDer S8urc|6nu trucj öie[ ha^n bei, bofe ©sefelti^^Safdr^elt) fid^ ju einer anfefin^ 
Ii(f)ercn ©tobt entiöirfette. @d^on feiner Sage zufolge mu^te e§ ftc^ naturgeniäf? ju einem 
,f)QuptpIa^e auäiuad^fen, benu inSbcfonbere graüitirte bie Ä'orn!ammer Siebenbürgens, 
baS Wi^ö'iiQ, beffen größere X^ä(er in biefe @egenb münben, mit feiner gongen öftlidjen 
.^älfte nod) biefer Stabt. 3^^ föniglic^en greiftabt unter bem 9^amen 9Jioro§' 
i8äfdrf)ett) tourbe e§ burc^ eine Urfunbe be§ dürften ©abriet 33et§Ien üom Satire 1616 
er{)oben, mobei e§ fein alteS SSoppen behielt: in blauem ^elbe einen ge^arnifdjten 5(rm, 
ber ein gerabeS ©c^roert mit aufgefpieBtem 33ärenfopf unb ^ergen f)ä(t. 

^aB e§ fc^on oor^er ein anfe^n(icf)er äJiarftflecfen mar, ge^t au§ Urfunben ber 
3eit Submig-^ be§ ©ro^en ^erüor, in benen e» „Forum Siculorum" unb einmal „Zekel- 
Wasarhel" f)ei§t. HlS @tabt erJ)ieIt eö feinen erften Freibrief öon ^önig äRatt^iaS. 
33e5eic^nenber aber für feine 3Bic^tig!eit in alter Qdt ift ber Umftanb, \)a'^ gur Qdt ber 
nationalen Könige bie ©geÜer ^ier bie fogeuannte „Oc^fenfteuer" ^ufammentrieben nnb 
bau t)ier ha^ „brennen" (Stempeln) ber al§ ©teuer eingelieferten Oc^fen ftattfanb. 

^n größerer (Rettung gelangte bie ©tabt mo§t im XIV. ^a^rljunbert unb an^^ 
biefer 3eit bürfte bie gro^e, je^t reformirte ^irc^e in ber 93urg ftammen. @ie ift ha?^ 
ältefte ©ebänbe ber Stabt. Urfprünglid) ^atte fie brei ©djiffe, beren ^^feiler jebodj 
@ube be§ XVIII. ^al^rljunbertS abgeräumt mürben, um einer ftod^en ^ecEe ^iai^ gu 
mad)en, meiere bie brei ©d^iffe bereinigt. DfJeben ber ^irc^e ftanb ein (Sd)(oB nnb bie 
ftöbtifc^e @djule, bie „particula", beren ©ebäube öorljer al§ ^rangiöfanerflofter gebient 
Ijatte. ^ie Surg mit ber ^irc^e nnb ben i§r angebauten Objecten mor burc^ jmei 
53afteien unb ^o^e 9ftingmanern gefc^ü|t. ®er Snnenraum ber 5Sefte umfaßt über fedjS 
©ataftraljod). 

W\t Stnsnotime biefeS 33oucompleje§ ftammten felbft bie ätteften ÖJebönbe ber 
@tabt nur au8 bem XVIII. Sa|rf)unbert. @o bie gmeit^ürmige römifdj'-fat^olifc^e Äirc^e 
am |)auptpla^e, bie gmeite fogenonnte fleine tird^e ber Sfteformirten unb ha^ 3J?inoriten= 
flofter nebft ^irc^e. 

tiefer ^irc^e gegenüber fteljt ba§ alte SoIIegium ber 9fleformirten. ©eine je^igen 
(Seböube mürben meift in ber gtueiten ^älfte be§ XVIII. 3a^rl^unbert§ an ber ©teile ber 
früheren erbaut. ®ie ©djule fam burd) bie g^dföcgt) in bie^ö^e unb Ijatte nac^ bem Xobc 
®eorg "tRäUqt)^ ein traurige» ßo§. ©eine SSitme, ©op^ie Sdt^ori), mürbe mieber 
fatl)olifc^, unb jmar fammt i^rem ©o^ne ^xan^ MUq\) I. @ar balb mürben bie ©tuben- 
ten mit SSaffengemalt au§ ber ©d)ute öertrieben, ein X^eit berfetben roanberte unter ber 
p^rung ber frül;eren ©droSpatafer ^rofefforen DJäc^ael ©nginf unb Sodann ^öfaljdgij 
an§ nnb lie§ fic^ bann auf ®inlabung be§ dürften 9J?ic^ael Slpaffij I. gu tarlsbnrg 



296 

nteber, an ber ©tötte unb im ©eBöiibe be§ S3eti)Ieu'fcf)en ©ollegiumg, ba§ mtttler=^ 
weile nad) 9^Qg^^@n^eb üerlegt tüorben wax. 2(n biejer Stätte biente bie Slnftolt 
44 So^re lang (1672-1716) ber nationalen ©ultur. 5lt§ im Sa^re 1716 bie 93urg 
tion ^arBbnrg mieber^ergefteßt nnb ermeitert mnrbe, ^ie§ e§ auf ßienerol ©teinöille^ 
33e[e^I n)ieber auSmanbern. Unter ^falmengefang unb bem SSirbel fc^morpmflorter 
STrommeln, mit gefenften Xrouerfa^nen 50g bie ©tubentenfc^aft, an i^rer ©pi^e bie 
^rofefforen ^InbreaS Qi\al)i'(Btht^ unb 9JJic|aeI ©gatfimdri-^affi, gunäd^ft nac^ ber 
benad^barten Ortfd^aft ^raHö, mo fie ad^t SJJonate auf bie ?Rü(ffef)r ber 58oten martete, 
bie fie entfanbt ^atte, Umfd^ou gu l^atten nad^ einem neuen 5tf^I. ^Die Oberbel^örbe ber 
ßonfeffion bejeid^nete ifjuen S!Jioro§'3Sdfdrt)et^ aU 9lieberIaffung§ort , mo bann baS' 
tt)anbernbe Snftitut fid) unter bem S^iamen „@dro§pata!'^arI§burg*9}Jaro§-'3Sdfdr^el^er 
reformirteg Kollegium" enbgittig feftfe|te. ®ie je^igen @ebäube be§ ßoIIegS mürben ^um 
X^eile in ben erften 3n§ren be§ XIX. 3af)rf)unbert§ errichtet. 

5Da§ ©oöegium ^at üiele ^eröorragenbe ^rofefforen aufjumeifen; einer bon if)nen, 
im XVIII. Sal^rlfiunbert, Sofef ^ogarafi^^ap, löfte elf ^jl^ilofop^ifd^e Preisfragen, 
bie öon öerfd^iebenen l^oHänbifdien unb preu^ifd^en gelehrten @efettfd^aften aufgeftellt 
maren, unb mürbe ai§> ein l^erüorragenber (S5ele^rter feiner Qtxt anerfonnt. Sofef II. er== 
nannte i^n 1784, in SSürbigung feinet großen STalenteS unb geteerten SBiffenS, gum 
orbentlid^en ^rofeffor ber Sogü, S0^eta|3^t)fi! unb Moxai an ber öon X^rnau noc^ Ofen 
öerlegten Uniöerfitöt, meldte (Stellung er übrigen^ megen feinet frühen ^obeS nid^t 
antreten !onnte. ^ier lehrte ferner ber meltberü^mte SJlat^ematifer 5BoIfgang S3oI^ai, ber 
im Sßerein mit feinem ©o!^ne ^o^onn, einem gleid^fottl genialen 9}Jat^emati!er, ber ®eo= 
metrie eine neue Sfiic^tung gab. ®ie SBolinung SSoIfgang $8oIt|oi'§ ift mit einer ®en!tafel 
begeid^net unb eine anfel^nlid^e ©tra^e ber ©tabt fül^rt feinen 9^amen. ©rmöl^nen mir 
fc^üe^Iid^ ben auSgegeid^neten 9?ec^tggete^rten 2llejiu§ 2)öfa, unter beffen ^rofeffur bie 
fpöter eingegangene Sf^ec^tSotabemie be§ ßoItegium§ gu ben befudf)teften gehörte. 

(Sine alte SDiaroS-SSafdr^eltier ©d^ule ift ferner ha^ römifd^=!atl^oIifd^e ©^mnafium. 
Sine 5U S3eginn be§ XVIII. Sa^rliunbert öon Sefuiten gegrünbete ©d[;ule mürbe ju @nbe 
beSfetben So^t^unbertS unter ber Seitung öon SSeltgeiftlid^en unb meltlid^en ^rofefforen 
reorganifirt, ober erft in neuefter ßtxt al§ öoIIftänbigeS ©timnafium auSgeftattet. @§ ift 
im fogenannten 2dba§=^aufe an ber norbmeftlic^en (Scfe be§ ^auptpIo^eS untergebracht. 

Stu§ bem XVIII. Sal^r^unbert ftommen noc^ ba§ 3J?a!ariu§=^au§ in ber ©t. @eorg§* 
gaffe, mo ^aifer Sofef II. 1773 abgeftiegen ift, unb bo§ „©tuf)(^ou§" (szekhäz) in 
ber @t. 9^ifoIau§gaffe, je^t ©omitatS^auS öon äJJaroS^Xorba. ®ie !önigti(^e STafel 
erhielt erft 1827 eine ftönbige Socatität, al§ fie ha§> öon Gräfin ?l(ejiu§ ^enbeff^, 
geb. ®§riftine SSetfiten öermad^te ^alaiS bejog. ^iefe§ ftammt an^ ber jmeiten ^älfte 



297 

be§ XVIII. SQ()rtjunbert§ unb ift ein fdjönel S3eijpiet bamaliger 9J?Qgnatenf)äufer. ®er 
@ti( ift SRenaiffonce mit S3arocfQn!(ängett. 

5Im @nbe be§ XVIII. unb in ber erften §älfte be§ XIX. So§r^unbert§ mar ha§ Seben 
ber mag^orifc^en ßiefellfcEiaft in 9JJoro§=S8d[drf)eI^ fe^r rege. ®ie meiften fieBenbürgijc^en 
äJiagnatenfamilien l^atten f)ier ^au§ unb ^auS^alt. 3J?an fie^t e§ nod^ je^t ben ^atoi§ 
ber %afen ßagdr, Xeleü, ^etf)Ien, Xotbolagi unb ber Marone S3dnfft) an; boS Ie|tere 
fällt al§ be[onberg ftilöott ouf. 3Iu(^ al§ @i| ber §öc^ften 9flec^tfpred§ung (Siebenbürgen^ 
50g bie ©tobt öiel ßeute an. ®ie Sflid^ter ber !öniglic^en Xafet gel^örten t^eitö ben 9Jiag= 
natenfamilien an, t^ei(§ tnurben fie aU SJlänner öon l^erüorragenber Stellung S3egrünber 
öorne^mer ^-amitien. Qu ben unter bem Sonbricf)ter eingefcfinjorenen Zuraten ber Xofet 
geprte njo^t bie ßreme ber fiebenbürgifc^en Sugenb. ^a§ ßafino ift eine§ ber älteften. 
3n ber @pocE)e be§ notionaten (Srtt)ac^en§ griff bie ^iefige ^efellfd^aft bie patriotifd)en 
unb fortfd^ritttic^en Sbeen eifrigft auf unb fämpfte in erfter 9fiei§e für bereu SSerföirtlid^ung. 
Stucf) n)iffen[c^aftü(^e unb literarifd^e Xolente regten fid^. ©eorg 5(ranfo, ber fidj um bie 
©rricfjtnng ber „^efeltfcl^aft gur Pflege ber magt)arifdjen Sprache" bemühte, ujar SRic^ter 
ber ^iefigen föniglid)en Xafel; ber Rangier Ö5raf Samuel Xelefi legte t;ier feine berühmte 
iöibüotfje! on, bie er in einem eigenen Söibliot^efSgeböube feiner Station ^intertie^. Wn 
i[)rer SSerme^rung, befonberS an ber Sammlung olter ungarifc^er ^rude betfietligte fid^ 
öotl Sntereffe feine ©ema^Iin, geb. ©räfin Sufanne S3etf;ten. ®a§S3ibIiot§eBgebäube felbft 
fie^t öu^erlid^ nur einem größeren ^errenfi^e gteic^, allein ber gro^e SSüc^erf aal in einem 
nad^ rüdmärt^ abge^enben ^(ügel mad|t mit feiner umlanfenben (5JaIerie, ben Sd)rön!en 
öoH S3üd§er unb all ben Statuen unb S3i(bern öon ^unftroert^ einen impofanten (Sinbrud. 
j£)ie Qa't)i ber 93üci§er beträgt 40.000 unb e§ befinben fid^ barunter fe!§r mert§üo((e, mie 
ber „SSdfdr^el^er ßobej", eine Sammlung alter 9fteimbid^tungen, bann eine ^ergament^ 
t)anbfd^rift ber 5lnnalen be§ SEacituS mit bem SBap|)en ber §unt)abi, au§ ber Sibliot^ef 
be§ ^önig§ ÜJJatt^ia§, unb üerfd^iebene Unica ber ungarifcEieu ßiterotur. 3Jiit ber S3ibIiottjef 
ftnb eine mineralogifd^-geologifc^e Sammlung unb eine fe^r mert^öolte olte SSaffen* 
fammlung öerbunben. 

§onbeI unb ©emerbe teiben baburd^^ ba'^ hk ^aupttinien be§ @ifenba§nne^e§ 
^iemlic^ meit obliegen. ®ie 9(?ed§t§a!abemie be§ ßottegium§ ^at mit ber ©rünbung ber 
^(aufenburger Uniöerfität aufgel^ört unb fd^Iie^Iic^ öerfor bie Stobt burd) bie 5luft^eitung 
ber !öntglic^en Kofeln i^re jol^r^nbertalte 3Sid^tig!eit für bie 9fled^t§pf(ege. ^enno(^ 
nimmt bie S3et)Dlferung gu unb ift öon etmo 14.000 gu beginn ber STc^tgigerjo^re auf 
über 18.000 geftiegen. Slber oucE) ber innere f^ortfdiritt ift merflid^. (S§ werben immer 
me^r neue, geitgemö^e @ebäube errichtet unb bie olten Käufer be§ ^auptpla|e§ ber Üieil^e 
na6) hüxd) neue erfe|t. STuf biefem meiträumigen, fc^öngelegenen SJZorfte ergebt fic^ eine 



298 

olte (Se^en§n)ürbig!eit ber ©tabt, ber 93oborBrunnen, beffett [äuten artiger Sliifbait ein[t 
ein bitrd) 2öaffer!raft beit»egte§ SERiififiuer! enthielt, tüä^renb oben eine SlpoKoftatue burö) 
eine tägüd^e Umbref)ung ben ©tunbenlauf morfirte. 3e^t ift bie 9}?ecf)onif berborben. 
Unterhalb be^ S3rimnen§ '\Ui}t bog Ä^offut^bcnfiuol öon DfücoIaitS StöKö, bie[em gegenüber 
bie S3em[tQtue öon 5lboIf §uBdr. Seibe ©tatuen [inb an§ ^;prioatbeitvägen erricfjtet. ?tn 
bem fogenannten „griec^ifd^en" ^onje berid^tet eine @ebenfta[et, ha'^ ?((ei'anber ^etöjt 
1849 bo äute^t im Quartier lag. 

9J?aro§=3Sä[är^eIt) fann je|t oI§ bur(f)au§ ntagl)ari)(^ gelten. (Sinft eine rein refor- 
mirte @tabt, ift bie SOie^rgot)! ber 93eüö(ferung nod^ je^t reformirt, boc^ finb aucf) alle 
onberen ^e!enntniffe öertreten. ®er S^efc^äftigung natf) [inb bie @tammbert)o^ner getüerbe- 
treibenbe Bürger. Sin ©roßinbuftrie i[t blofe eine ^^cferfobri! oorl)anben; anc^ l)at bie 
©tobt eine ©ögemü^Ie nnb eine 3i69elei. ^er ^anbel ift me§r j[)etailoericl)(ei§, befto 
ftärfer jebo^ ber SSer!e^r in lanbluirtlift^afttidien ^robucten, namentlid^ ©etreibe nnb 
93ie^. ®ie Sntere[[en be§ §anbel§ nnb @ett)erbe§ oertritt über \)a§> gange ©geflerlanb ^in 
bie 3Jlaro§'SSä]dr^el9er ^onbelS- nnb Öienjerbefammer, bann bo§ auf 3tnregung be§ 
@5e!ler'58ereine§ ervid)tete @en)erbeniufeum nnb bie öom ©taate erhaltene ©d^nle für 
^olj' nnb 9}Jetallinbuftrie. 

Unter ben Humanitären Snftituten ift jnnäcljft ha§ ^ranfenl)an§ gu nennen, eine? 
ber ättefteu SanbeSfpitäler, hü§i 1811 burcl) ben ficbenbürgiicfjen öonbtag au§ ben 93ei' 
trägen be§ 5lbel§ erricljtet mürbe. (Sin großartige? SSerfgeng ber SSo^lt^ätigfeit oerbanft 
bie @tabt bem Slrgte meilanb ®r. SDaniel Ö5ec?e, ber gu beginn be§ XIX. Sal)r§unbert? 
eine (Stiftung für cultureHe nnb humanitäre Qwi^dt erridjtete, mit ber S3eftimmung, ha'^ 
fte nidf)t angetaftet merben bürfe, e§e fie auf eine 3J?illion ongemad^fen fei. @§ fehlen nur 
nod^ menige Sa^re, bann mirb ha§i große Kapital abgerunbet fein nnb feinem ^ttJerfe 
gugefüljrt merben. 

Sine |)ölje im öftlid^en X^eile ber @tabt, ber @omo?tetö, bietet eine meite 2{u?f(f)au 
ftromauf nnb ftromab im SJ^aroöt^ale, ba^ ficf) an meljreren ©teilen bi§ auf fünf Kilo- 
meter ou?meitet. @cgen ©übmeften, h)o bo? 2;i^al bei ber ©inmünbuug be? D^i^drabt^ole? 
eine geräumige ©bene bilbet, liegen an flad^eij ©teilen 9flt)drdbtö, 9J?oro?'Kere?5tur, 
mit ©puren eine? römifcl)en (Saftrum?, nnb 9JJebgt)e?faloa, mit bem ©d^loß ber (Strafen 
Sdjdr. Slm re{f)ten Ufer be? ^^luffe? fielet man ben ^uß ber ©ergfette auf einer ßinie öon 
etmo gmei SüJJeilen bidjt mit Dörfern befe^t. (Sinft moren e? lonter magtjarifclje Dörfer, 
jc^t ift il)re 33eoöl!erung mit 9ftumänen gemifcl)t. ^o? ®orf ^idgudufalua erinnert an 
einen QwiciQ be? ©gefleröolfe? nod^ feiner alten (Sintt;eilung, ben S^dgudn^meig. tiefer Ort 
gel)örte nebft ben Sf^ad^barbörfern Ki?falub nnb Sergent)e gu 5lnfang be? XVII. Sa§r^ 
l)unbert? bem ^^eter 3^allon, bem legten SBojmoben ber fiebenbürgi)cl)en ^igenner; 



299 



Ü6rigen§ tüitrbe bie[e§ 5Imt, iregen be§ bamit öerbunbenen 9^u|cn#, ftet§ öon öorne^men 
SO?ännern BeHeibet, bie ha^' '?R^d)i Ratten, öon ben Zigeunern ©teuer 511 ergeben imb fie a(§ 
Slrbett!?!räite 5U benü^en. Unterhalb öon Äi§falub greift t)a§ ^^aniter Xf)a( in ha§> SJ^e^öfeg 
hinein; bie ^emo^ner öon ^anit fjoben einft ben berüfjntten ^aniter %ahat gebaut. S3ei 
Sflemete^eg öffnet fiii) ein Xijal nadj bem SJ^egöfeg, unb ^roax aU fogenaunte 93ärbo|er 
©c^tuc^t; e§ entf)ä(t Heine Dörfer, in benen ©tro^* unb 33infenflecl)terei getrieben roirb. 




teöurg JBecl. 



2(m ^u^e ber |)ügelfette, bie ba§> Iin!e ÜRaroSufer begleitet, ^at ha§> Wlaxo^t^ai 
Uo§> glöei S)örfer: 9}h-iro§ = <S§ent = (S)^örg^, auf einem ,^üge( über ÜJ?aro§=S3dfdrr;ett), 
unb ein paar -"»tüometer njeiter SiZag^-Srn^e. ®q§ letztere toax einft, gur |]eit be§ 
5lan5ler§ ©imon ^ec^t), ein ^ouptneft ber ©abbat^ioner. inmitten eine§ auSgebefjuten 
^Qr!e§ fte^t §ier ba§ ©d^(o§ ber grei^erren öon Sdlintitt, mo ha§> STrdöiö be§ Quf 
@igi§ntunb S3dt^ort)'§ Sefel^l Eingerichteten Ä'nn^terg SBoIfgong ÄoödcSbc^^ aufbemo^rt 
ttjirb. 2)ie Dörfer be§ linfen 9Jiaro§geIänbe§ liegen in ber Xiefe ber Sifjäfer. Sei 
SJcorog^SSdfdr^et^ münbet in§ SJ^oroSgefilbe bo§ (onge geiüunbeue Xf)a( be'§ ^offo§^ 
had)^§, ben ber ^^^dc^mdn^berg, nad) bem alten ^Sdc^mdiitj^meig ber ©^efler benannt, 
öom 5f)oIe bes 9^l)drdb fc^eibet. 3»t ^^otloättjol liegt ein Sl^eit öon ä)^aro»=^^dfdr{)eli), 



300 

ha^ UjödroS (S^ieuftabt). 5ßor ber Btaht gabelt \id) bag Zijal; in ber iH^üiibung beö einen 
S(fte§ liegt ^oron!a, ein alter 93eftl^ ber Xolbalogi. 

Sn bent bei SD'Jaro^^Säent'^tiörgt) einmünbenben X^ate liegen bie njeinberül^mten 
Dörfer (S^ejb'STöfalöa unb @5efe§. Se^tcreS gab einem l^emorragenben 9}?anne ber 
nngarifd^en ©ejc^ic^te, bem trenen ©enoffen ^ranj '^ät6q'q'§>, ßJrofen 9li!oIan§ Sercfcn^i 
be ©äefeS, fein ^^räbicat. ^a§ 9J?aro§gefi(be unterIjo(b öon (Srn^e ift ber ^iftorifd) 
berühmte £ibdnc§'5lnger. Wan lä^t e§ tjinter fic^ imb gelongt nad^ @dromber!e 
in ber Mxtk be§ Z^ak§>, n^eiter oben nac^ .^erging (^ern^e^eg) nnb ©d^arpenborf 
(@dr^ata{), am redeten Ufer. Stüe brei ^Dörfer ^aben Xelefi'fc^e @d)Iöffer. ©dromber!e 
gehört je^t bem ©rafen ©amnel Xelefi, bem berühmten 5{frifareifenben nnb einftigen 
Sagbgefäfirten be§ öereteigten Älronpringen 9fluboIf; früher lüar ee ber SSo^nfi^ be§ 
^an^IerS ©rafen Samuel 2;elefi, ber bie eriüäl^nte S3ibliott)ef gef^affen f)at. ®a§ eben= 
erbige ©djlo^, hinter bem fid) bic^ter ^ic^tenmalb on^be^nt, ift ein förmlid§e§ äJZufeum 
alter SSaffen, ©cfjmndfad^en nnb anberer ®en!möter be§ altftebenbürgifc^en Magnaten^ 
lujn?, tüogn nnn nod^ bie ©amminngen an§ ber äqnatoriolen Qoiu !ommen. SBeiter 
oben im 9J?oro§gefiIbe liegt, t)on l^übfcEiem ^ar! nmgrünt, bo§ @c^to§ öon Öierntje^eg 
im 58arorffti( be§ XVIII. Sa^rf)unbert§, wk eine !(eine Sßieberl^olung be§ ©öböllöer 
@c^Ioffe§. ®§ ift ju (Snbe be§ XVIII. Sa^r|unbert§ bnrd^ ben Äron^üter @rofen Sofef 
STelefi erbant. Sn ber ©ruft bei ber (^iern^e^eger Äird^e rn^t ber berühmte 9J?id)Qel Xelefi. 

®ie 93erg^ö^e Songor bei (55ernt)e§eg bietet eine malerifdEie SlnSfidfit. 2lm rechten 
äJ?aro§ufer erbtieft man bie Dörfer 9Sajba=^©5ent=Södnt), Slbafdja unb S3erefetel!e 
mit itiren §errenfi|en. ®ie Üiet^e fd^Iie^t mit ben meinen §önfern ber @tabt ©äc^fifd^- 
Stiegen, mä^renb im ©efitbe nod§ ©dromberfe unb ©ern^e^eg nod§ ^örtöel^fdja, 
©irf (^ete(e) unb ©tfd^borf (Dftabnotfdja) folgen, ben §intergrnnb aber ha^^ ÖJörgentier 
3Sorgebirge unb bie 33erg!ette be§ rechten 3Jiaro§nfer§ fdjlie^en. Söäl^renb hü§> bei 
^örtoel^fdja einmünbenbe 5;^al, mit ben Dörfern 3}?agt)ar=^eter(a!a unb Oldt)^ 
Xelef, nac^ ^lima nnb ^flauäenmuc^S nod^ bem mittleren Siebenbürgen angehört, ift 
bo§ benad)barte ^^al be§ S3ölfent)er S8ac^e§, ba^ fid| bei bem ©ad^fcnborfe 93ir! (^etele) 
auf ben 9J?aro§ öffnet, fd^on raul^er, lä^t !eine Xranben me^r reifen unb f)at fogar feine 
(Srnte fpäter. 3Beiterf)in bei (gtfd^borf ift ba§ Zf)ai be§ in ben 3JJaro§ münbenben 
®örgen^fluffe§ fd)on ganj alpin. 

SDer commercieKe |)auptort biefer ©egenb ift (Säd)fif(^=9iegen (©^d^-fRegen). 
(S§ liegt lang l^ingeftrecft auf einer ^öl^e be§ rechten 3)iarogufer§ unb beftet)t aul einem 
großen ^Ia| mit mehreren SfJebengaffen. Unten am 3J?aro§ liegt bie ^romenabe, mit 
fdjonen alten Säumen. §ier ift bie öftlid)e ©renje ber 9ftebe. 2)ie ®intt)0^ner§a^t über^ 
fteigt 6000; ©ac^fen, 3J?ag^aren unb Sf^umönen in ^iemlid) gleid^er ®tär!e. ®ie fäd)fifd)e 




^ortic üoiii Döertauf be« Waroä. — Sag Waro§=X5al 6ei $atota=3fIüa. — fJelShJanb 6ei e5öbe=9Kefter^i5äa, 
Wo ficf) bic ®ebenftafel be§ WiHennhimS Befinbet. 



302 

^eöölferung treibt meiften§ ©emerbe unb ;^eicf)net fic^ 6efonber§ im ^otgcjeiDerbe au§. 
2)ie ^(oB^onbetSgejelljcfiQft, bie an ber @örgenl)münbmtg ein SD^agogin unb eine ©äge= 
antnge befi^t, Ijat ben ^olg^anbel [tarf in bie |)ö(je gebracht. 5lncf) ba§ ^ot^ ber ©urgenter 
ärarifc^en Söalbnngen tüirb Ijier aufgeftopelt. Unter ben (Sutturinftituten ift ein oier!fo)fige§ 
eöQugelifc^ee ©ijmnafiuni ju ennä^nen. 

2)ag ättefte ©ebänbe in ©öc^fijc^=9f{egen ift bie ebangelifc^e IJirc^e. ^^i^ftörungen 
iDor bie ©tabt njieber^olt Qu§ge[e^t; jntelt njurbe fie 1849 bötlig eingeäfc^ert. 

Oberhalb öon @äc^fi[^*9flegen betont fic^ ber alpine ß^orofter ber ©egenb immer 
me^r. SDer SBeg fü^vt über ha§t mit @äc^[ifc^- pflegen öernjoc^fene Ungarifcb=9legen 
(9Jiagl)Qr=^9?egen) nnb f^elfalu (mit magt)ari)(f)en unb rumänifc^en @imt)of)nern). @§ 
taudjen bie büfteren äRauern ber S3urg 35ec§ onf, bie öon [teiter f^el§^ö§e ouf ben 
raufc^enben 9J?aro§ nieberbtiden. §ier [taub einft ein römifc^eg Saftrum, bann an beffen 
©teile eine ältere S3urg. ®te je|ige ift eine 9lengefta(tung, taut Snfc^rift an§> bem 
3a§re 1537. 3m XVI. Sa^r^unbert gel^örte fie ber ^amilie S^enbi. @ie ift je^t eineö 
ber beffer erhaltenen alten ©c^töffer. ®ie gtüeiftöcfigen ^lüget umfaffen einen engen 
öieredigen §of; bie 9Jlajfig!eit be§ SaueS, mit öier (£c!t§ürmen, ber ßngbrücfe am alten 
Xr)ore, ben ©djan^griiben unb 93afteien, alle§ jeigt, ha^ fie §ur 3?ert^eibiguiig eingerid^tet 
wax. 51'önigin 3|abe((a Iie§ ben ^^ran^ ^enbi uiib feinen Sruber Stnton in tar(§burg 
tobten unb gab bie i^ecler |)errfdjaft bem 9Jic(ci^ior S3a{affa; fpäter erhoben bie ^oc^fat; 
Stnfpruc^ barouf. ®urdj bie §anb be§ dürften Sodann dement) ging fie auf bie gamilie 
dement) über. ®er je^ige 58efi|er ift iöaron ^olomon dement). 

®urc^ ben prö(^tigen ^ar! ber Sönrg SSec§ getaugt man auf einen Q3ergüorfprung unb 
blidt auf bie Dörfer in bem fc^möler merbenben X^ate ^inab. 2(m jenfeitigen 9JJaro§ufer 
liegen, ben Sergen gu ^üBen, bie legten ©ad^fenbörfer Unter= unb Dber-@ibifc^ 
(5((fo= unb i^etfö = 3bec§), mit i^rem gepriefenen ©at^babe, bann bie magijarifc^en 
©emeinben §o(t^3J?aro§ unb ^afetborf (9}Jagt)arö), unb i^nen gegenüber 
^i^najö, bie meiften§ f^Iö^erei treiben. Söeiter oben motjnen in ben oft meitenmeit 
fjingeftreuten Dörfern am ^u^e ber Sllpen nur noc^ Üiumanen. ®a§ öerengte 9Jiaro§tt)a( 
mirb lanbfc^aftlic^ immer intereffonter. ^i^ifdien 9?ato§nt)a unb ^alota^^Iöa, oon 
'^iba aufroärtg, taudien fet)r ma(erifd)e äJ^otiöe auf. ®ie Sanbftra^e ift ftetlenmeife in ben 
%zU genauen ober ^mifdien ben ^etsblöden im 9}Jaio§bette f)inburd^gefnf)rt. S3ei Xoptic^a 
njeitet fid) ba§ %i)ai ftatttic^ au§. ®iefe3 ®orf, mit circa 5000 einmo^nern, ha§ fi^ auf 
mef)r ai§ einer Ouabratmeite 9toume§ üerftreut, ift ber ^auptmai!t ber Sttpengegenb. 
^ier mad)t ber S3ergbemo^ner feine ©infäufe, ^ie^er bringt er fein SSie^ unb feine ^robucte 
ju SJJarfte.^ie ©innjo^ner finb meift Ülumänen, bocf) finben fic^ auc^ reformirte 3J?agl}aren^ 
bie fid) für5tic^ eine t)übfd)e ^ird;e erbaut fjaben. Sn ber ©emarfung gibt e^ Xtiermen, 




«• 

(:>>) 



304 

bie alle onberen im öftüd^en ©ieknbürgen übertreffen; tro^bem ift e§ aU 93abeort nid^t 
gerabe 6efu(i)t. S)er 2öeg t^eitt fid^ ^ter; er füfjrt burc^ ba^^ tuieber öerengte X^al in bie 
ÖJ^ergt)6 unb anbererfeit§ bur(^ n)i(bromantif(^e ©ebirgSgegenb nod^ 93or^ef, einem ber 
reigenbften S3obeorte (Siebenbürgen!. 

^ad) ©äcf)fifd§=9?egen jurücf geteert, !ann man ein än)eite§ f)errü(^e§ Z^al anfwärtö 
t)crfo(gen. ©§ ift bo§ ®örgent)t^a(, ha§> beinahe gerablinig gegen Often jie^it. Ueber 
Ö5örgen^*©öa!na, einen ^übfc^en Söabeort, ber fi^ au§ einem attrömifd^en ©al^berg* 
raer! entn)i(fett ^at, gelangt manbolb nad^ ©örg^nti^S^ent^ömre, am^u^e be§ weithin 
fidjtbaren f)ntförmigen 9idföc5t)bergeg. ®er 93lic! nad§ bem ©ipfel be§ S3nrg^ügeB tnecft 
eine bunte Sfteifje intereffanter gefd^ic^ttic^er S3ilber, manbelt man ober im ^ar! am ^u^e 
be§ Sergej, mo ©d)to^ nnb §of fic^ fo bejc^eiben getogert f)aben, unb überfc^out bie 
molbigen SBerge, in bereu ®ic!id^ten 93är, ^irfc^ unb Üte^ Raufen, fo erfd)immert in ber 
^^antafie eine Sebenlbal^n, bie ollem ©lange gu^ufül^reu fctiien, bod§ teiber in ber SKitte 
obrei^en mu§te. 3m 93raufen unb 9flaufc^en be§ ©örgentifluffeg raunen bie büfteren 
©ogen ber Sängftöergangenf)eit, jugleiclj ober eine fc^mermüt^ige 9J?är ou§ nol^öer^ 
gongener Qtit: „§ier monbett' einft ein Stönig§fol^n. . . " 

35on ber berüfjmten (^örgentier Surg fte^en ie|t nur ein paor ^lofter 9lingmouer 
unb ein ^ettergemölbe. @ie gehört gu ben ^Burgen, metd)e bie SSol!§foge burd^ f^een 
unb ^tiefen erbouen lö^t. ^ie ®örgent)er ^errfc^oft gef)örte erft bem Sofjonne§ 
.^un^obt), bann ben ^apo^^o- Sol^onn ©igilmunb lag t)ier noc^ einer Sogb franf 
unb Iie§ fic^ üon t)ier noc^ ^ort§burg bringen, mo er bolb ftorb. 5luct) bie trogifc^e 
©efc^ic^te be§ dürften ?(d§atiu§ 33orcfoi !nüpft fic^ on bie iönrg. SSon ^ier fenbet i^n 
3ol)onn dement; o(§ ©efongenen unter S3ebec!ung nod§ ^öödr, untern)eg§ ober mirb 
er öon feinen ^Begleitern bei bem 2)orfe Sflepo im Sltanjeuburger ^omitat getöbtet unb ju 
Äojmotelfe in ärmlidjem (Bxaht beftottet. 3um legten 3J?ate mor bie Söurg im 3o§re 1708 
burd§ 9fiabutin belogert. ®ie Söefo^nug beftonb oug 100$o(aftt;eibucfen f^rong MäUqt)'^ II. 
unb einigem mit eingefct)toffenen SSoIf. Äommonbout mar Stephan Ü?dtoni. (Sr metjrte 
fic^ mit ungtonblic^em §e(benmut^e, oI§ er ober gefallen mar unb bie ^eibucfen einen 
^lu^foK gemocht Rotten, ergab fic^ ba§ übrige S3olf. fRobutin tie^ bie ftar! befcliöbigte 
5Bnrg fc^leifen, unb ou§ il)rem SJloteriate mürbe am ^u^e be§ S3erge§ bog (SJeböube 
errichtet, bo§ bem öeremigten tronprinaen Üiubolf al§ Sogbfdjto^ biente. ©r f)ot Ijier 
mieber^olt in @5efetlfc^aft öon ungorif(^en §erren auf Sären gejagt. (Sinmat !am 
er mit feiner ®emal;tin, ©rg^eräogin (Stepl}onie, ein onbereSmot in (Sefetlfc^oft be§ 
^ringen öon 3Bate§, je^igen Königs öon föngtanb, bann mieber mit bem je^igen 
5:^ronfolger (SräJ^erjog grong ^erbinonb. Se^t ift borin eine gac^jcfjute für gorft^üter 
untergebrod^t. 



305 

^te ärorifc^e ^errfcfjaft ©örg^nt) gef)örte ^n S3eginti be§ XIX. 3ü^r^unbert§ ben 
Sornemif^a. ®amat§ entftanben üerfc^iebene inbuftrieße Unternehmungen: eine ®Ial= 
^ütte, eine ^opterfabrif, bie fid^ ober nicf)t lange l^ielten. ^ie Slrbeiter ber @Io§ptte 
legten eine förmtid^e f leine Ortfc^aft, Üöegclür, an. ®ie ^ol^fc^njemmerei n^urbe 
etft in neuerer 3^'^ h^^ (SrmerbS^Ujeig. 3ni @örgent)t^o( aufwärts folgen bii^te 
SBöIber, beren SBitbftanb bie Säger entgücft. ^ie f^i(^tenU)ätber beginnen erft über 
biefen SBalbungen. ®er fjerrli(f)[te ^un!t be§ 5:^Qle§ ift bei ber äJJünbung be§ 
i5anc[atboc^e§, am unteren gancjal, mo ein gorftf)ou§ ftel^t unb ein ©taumerf bo§ 
SSaffer gu einem gongen ^^alfee aufbämmt. ^od) meiter tf)alauf, ujo bie beiben 
Slrme be§ (55örgent)ftu[fe§ fic^ bereinigen, liegt ba§i !(eine Sapogntiafelb. Sßon ^ier 
erreid^t man ben f)ö(f)ften ^un!t ber @egenb, ben äJiegötiaöa^, unb fann jenfeit^ in iia^ 
Sf^ljdrdbtfjal ^inabfteigen. 

®er 9^^drdb entjpringt mit §tt)ei Firmen oberl^alb öon ^öBü^n^e§=9flemete. ?luf ber 
§ö^e über bem ^ufornmenflu^ ^^^ QueHarme finb ©puren einer 33urg fidjtbar. SBeiter 
unten, ouf bem ©jafabdt, einem iöergfortfa^ be§ SJJegö^aöa^, finb n)ieber tiefte einer 
fleinen S3urg ober öielleid^t nur eine§ 2Sartt^urme§. (Sbenfolc^e SSorttl^urmtrümmer finben 
fic^ jenfeitS be§ S^Qdrdb, in ber ^Ian!e be§ Sergej Xompatetö. ®ie Sflömergeit ^ot 
^hnter^otb öon ^ö^oen^eg-^lemete, bei SJiüfidga, Sftefte eine§ ßaftrumS l^intertaffen. 
3u 93eginn ber Sf^eformation trot bie 93ebölferung be§ 9^t)drdbtf)ale§ au§> ber !at|otifd^en 
^irc^e au§, boc^ ttJU^tcn bie in Äö^üent)e§ anfäffig gettjorbenen ^rangiSfoner einige 
Dörfer om ^u^e ber 5ttpen: ^ö^t)^n^e§^9flemete, §dbo§, SJJif^dga unb ©goödta fat^olifc^ 
gu erl^alten, unb fpäter erbauten fie gu 9}Jif^d§a mit 33emiIIigung beg 2anbtage§ unb 
be§ dürften, unb mit Unterftü^ung SJlic^ael XoIbatagiS unb feiner ©ema^tin ©lifabet^ 
äJii^dlcg eine ^irc^e. ®iefe erweiterten fie bann in ber gmeiten ^älfte be§ XVII. ^a^X' 
l^unbertg unb bouten ein ^lofter ^ingu. 

Unterfiotb öon SJiit^dga ift ha§> re(f)te 9^t)drdbufer fc^on ^ügelgegenb. Sn ben 
X^älern, bie fic^ ^ier öffnen, liegen bie Dörfer Sobbdgt)telfe mit bebeutenber @trof)^ut' 
flec^terei, ^öbo§, beffen ^irc^e burc^ ®etail§ alter ^unft intereffirt, bann @§eb, SB^ö unb 
SSabab. SBöljrenb oberhalb bon äJJif^dga mel)r S3iel^guc§t unb ^olg^anbel betrieben tt)irb, 
finb ^ier fd^on oöe ^^'^^9^ "^^^ 2anbmirt^fdf)aft in ^lor. 5ln ben füblid^en Rängen ber 
§ügel gibt e§ fogar SBeingärten. ^uf bem ba§ lin!e Ufer bel^errfdfienben Sefec§ be^nen 
fic^ ^Itpenmeiben au§, barunter ha^ „f^elb ber (3^\a^x" (veszely mezeje), tt)0 bie 
Xataren mel^rlofe ©ctjaaren bon ©cflüd^teten niebergeme^elt ^aben fotten. ®ie 
fübmeftlid^e ^lanfe be§ Se!ec§ ift ärmer an CueEen unb ^olg, über^au:|3t ober unb 
unluirt^lic^er. ®enno(^ befämpft ba§ fleißige SSol! nad§ SJJöglic^feit ben fteinigen 
Soben unb bie ^aferfelber reidjen bi§ gum gu^e be§ geBgebirgeS l^inan. Stuf biefer 

Unßorn VI. 20 



306 

(Seite fte^t mau nod^ einen 9ieft ber 3lömerftraBe, öom S5oI! „Üliefengraben" (öriasok 
ärka) genannt. 

®ie X^äler, bie ben jübtreftlic^en ^IB^ong burc^fur(^en, l^aben njenig 93äcf)e; biefe 
bereinigen firf) unten in bem Keinen 9^t)drdb&a(^. ®ie[e %f)äkx finb mit rein jäef(eri)(f)en 
S)ör[ern bidjt beje|t. ®ie Dörfer ber beiben 9^t)drdbufer Bilbeten einft §mei ^irc^en* 
gemeinben mit ben §QUptorten @gent==Smre nnb Äere^tnr. 2)ie[e Drtfcfiaften l^aben 
tirc^en an§ bem XIV. Saf)r^unbert, nnb bie öon ^ere^tur fötit burd^ i^ren f)0^en, 
f(i)(anfen, ftitöollen 5^^urm be[onber§ auf. '^m %^ak be§ fleinen 9?t)drdb ift eine 
befonbere 2(rt öon Slepfeln ^eimijc^, ber „äJJaroSf^efer rot^e ^ariSapfel", ben aud^ bo§ 
©ä^er 3SoIf§Iieb feiert. 

®er fteine ^R^drdb ergießt [id^ Bei (Sjerebo in ben großen 3^t)Qrdb, tno beffen %^al 
ftc^ on^roeitet nnb ta§> ouc^ im Sieb Befungene S^^drdbfelb bilbet. ©gereba ift je^t ©ro^^ 
gemeinbe; in früherer 3^^t mirb e§ aU @tabt (oppidum) ermähnt, bie mit 9}iaro§= 
SSdfdr^ett) metteiferte unb SSerma(tuug§fi| be§ alten äJfarofer @tu§teg mar. 5luc^ je^t !aun 
e§ al§ 9?Jittetpnn!t ber S^Jtidrdbgegenb gelten, ha e§ ha§: S3e3ir!§gerid;t, ©tu^tric^teromt, 
©teneramt unb S^lotariat befi^t. 

^a» Sfl^drdbfelb ^k^ Don ©jereba in fübmeftlic^^meftlidjer Sf^ic^tung bi§ 9^l)drdbtö, 
tt)o e§ mit bem 9)iaro§feIbe üerfc^milgt. X^a(abmärt§ liegt S)orf an ®orf, tf)eil§ im 
©efilbe, t^ei(§ in ben 9}lünbungen ber ©eitent^äler. 93ei ©jent^ßd^lö menbet ficf) ha^ 
9^t)drdbt§at meftmortS. ®iefe§ 2)orf l^at ein ^irc^encaftelt, ba§^ auf einem fleinen §üget 
ftel^t unb je^t ben Unitariern gehört; e§ ift eineS ber ärteften erhaltenen 53auben!mäter ber 
©egenb, mit ben fd^maten runbbogigen genftern be§ romanifc^en ©ti(e§. 9^al§e bei ©gent* 
Sd^Iö liegt Södlintfatüa unb gleich babei58ac5!a=9J?abara§. ®er Söergab^ang S3ac5fa 
()at üor^üglid^en SBein. §ier mor ©regor Äif§ 5U §aufe, ber DfJeubegrünber be§ eoüegium^ 
gu ©äe!eIt)=Uböarf)e(t). 

®a§ SOf^aro^t^ol unb feine ^ortfe^nng, ha§ Sf^tjdrdbt^al, finb burdj eine fc^mate 
^ügelfette öom fteinen ^ofelt^at getrennt. ®er Ä^ofelftu^ !ommt ou§ bem Ubbar^e(t)er 
ßomitat unb tritt bei ©jotidta auf. tiefer Ort ^at eine fleine 93abeanlage mit 
berfd^iebenen ©al^quellen, bie me^r ^eac^tung öerbienen, gumat audj bie ©egenb reijenb 
ift. (Sine ^albe ©tunbe üon ©^oödto liegt ©öödrob, an ber ©tötte eineä römifc^en 
SaftrumS, beffen ©puren nnb Ueberbleibfel fid^ gmifd^en ben bid)t jufommengebauten 
Käufern finben. Unterhalb be§ ®orfe§ ergebt \xd) eine öom 93cfec§ an^fpringenbe 58erg== 
jinne mit ©puren einer Surg, bie ba^^ SSoIf Söurg ßgombob nennt. 9lac^ ben 3!5o(!§fagen 
mar fie, gleich ber S3urg 9J?ofa, bie einft am anberen ^ofelufer lag, ber Surg girtoS bei 
Äoronb unb grau 9ftobfon§ Söurg über Sltie^me^ö, burd; geen, 9f?iefen ober fagen^ofte 
Reiben erbout. 




©cene au§ einer SBärenjagb loeilanb be» föron^jriiiäen ajubolf. 



308 

Unterl^alB öon Söbdrab Hegt ^ibeb, eine ber beftbeüölferten ©äeftergemeinben 
be§ 9}Jaro§=Xorbaer ßornttotS. (S§ §at fe^r bebeutenbe Dbft^uc^t, rt)ie überhaupt 
bo§ ^otdti)al unb feine ©eitent^äter. SSon ^ibeb [tommt bie ^amitie ^eterfi, 
bie rei(i) 'max an ^eröorragenben @eiftü(f)en unb ^rofefforen; ^ier imirbe an6) 
®r. @tepf;an SO?dtt)U§ geboren, ber um bie SJiitte be§ XVIII. Sa^r^unbert§ ein 
2Ber!: „^iätetifa" fc^rieb. Unterhalb liegt 9)? off alba, n)0 bie ^amilie ^öfa 
^erftommt; i^r gehörte 3l(ejiu§ S)öfa, ber 33erfQffer ber „Erdelyhoni jogtudomäny" 
(bie 9fte(f)t§tt)iffenj'dE)nft in Siebenbürgen), qu. .^ier befinbet fic^ and) bie bereits erujäfjnte 
3BeffeIen^i^@c^ute. 

SSeiter unten getaugt mon über brei fleinere (SgeHerbörfer naä) (£rbö = @§ent= 
@^örg^. (S§ löar eiuft Seft^tl^um ber trafen 9f?^ebei. Sluf einer Üeinen ^täc^e über 
bem ^o!eIfIu§ ftanb ein o(te§ ©d^to^, ba§ feine S3efi^eriu, (S^räfin ©igi^munb 9if)ebei, geb. 
^at^arina SSeffel^ntji, im Saf)re 1760 umgeftalteu tie^. Sin bie ©teile be§ alten ©c^loffeS 
trat fpäter ein ^erreufi| neuerer Slrt. ^U biefer S^^^Q '^^^ i^amlik Sf^^ebei mit Staubia 
9ftf)ebei, einer üere!§elic§ten ^er^ogin üon SSürttemberg ouSftarb, gelongte bie |)errfd§oft 
an ben ^ergog öon %tä, meilanb ©d^ttjiegeröater be§ je^igen englifd^en X^ronfotgerS. 
Su neuefter ^eit njurbe fie mieber üerfouft. %m Äo!elfIu^ ^at bo§ SJJaroS^^jTorbaer 
(Somitat bann noc| brei Ortfdjaften: ^aöabtö, @t)ula!uta unb ^eTementelfe, 
meift öon reformirten @3e!(eru bemo^nt. S^re ßiemarfungen finb, wk bie S^ac^bar* 
fc^oft, meniger frud^tbar, boc^ öermag ber ^(ei^ auc| \)tn oben S3ergabljängen etwas 
abgugeminnen. S)ie Obftäud^t ift ^oc^entwicfelt unb wetteifert mit ber beS benachbarten 
Keinen S^^drdbt^aleS. 

3u ber ^ügeÜette, bie aU SSofferfc^eibe gwifc^en bem Keinen ^ofel, 9^^drdb unb 
9J?aroS bient, faden einige ^ügel auf, bie ha§ SSoI! „Xürfenburg" (törökvär) unb 
„S3urgberg" (värliegy) nennt, obg(eid) fie feine ©pur einer S3urg aufmeifen. Sn berfetben 
©egenb, öon bem Keinen £ofeI bis pr 9J?aroSebene, fommt aud) baS SöeftimmungSmort 
„tatdr" in ben S^lamen ber ^elbraine, |)üget, ^atterttf)ei(e pufig öor. ©o finbet fid^ in 
ber ©emarfung öon SJiaroS'^ßdfdr^el^ ein Tatärok szälläsa (STatarenquartier), bei 
©goödto ein Tatärhägö CSatarenpa^), über Sobbdgt)teIfe ein Tatärkonyha (Xataren- 
!üd)e), bei ^adt ein Tatärok kutja (Statarenbrunnen). Unb an einzelne fünfte fuüpfen 
fid) ©ogen, bie öon Sßer^eerungen ber Xataren beridjten unb gu bem ©d)tuffe füt;ren, ha'^ 
in biefer ©egenb bie (Srinnerung an bie alten SSerljeerungSpge ber ÜJJongoIen fid) im 
@ebäd)tniffe beS SSolfeS mit ber ber fpötereu SEatareneinföIle öerfc^mol§eu Ijahc, bie fidj 
bis jum beginn beS XVIII. Sa^r^unbertS mel)rmalS mieber^olten unb in erfter Wx^c 
biefeS Gebiet betrafen. 



309 



Das Csifer Comitat. 

9^orbö[tIic^ öom Ubüar^elljer (Somitot jierjt [ic^ ha§ (S^ifer (Somitot, 4493'22 
Quabratfilometer gro^, in geftrecfter ^orm ^lüifc^en ber öftUc^en Öiren^gebirgSfette unb 
bem ^argita^ÖJebirge in bem 2)oppet6e(len §in, wo bie Oberläufe be§ 5(tt unb SJJarog 
jufammentreffen. 3Son Sftumönien ift e§ burrf; bie @t)ergt)öer, ßgüer unb ^d^oner 
?tbf(^nitte ber ^renggebirg^fette getrennt. ®ie f;üd)ften ©ipfel bie[er mit gettjaltigen 




9JJiueralipaffer=Xran§port ber ©gelter. 



^oc^Ujälbern bebecEten S3ergfette finb: ber 9^ag^==§og^mQ§ (1793 SJJeter) über 
bem Cluetlgebiet be§ äJfaroS unb Sttt, bann bon biefem öftlid) an ber SanbeS* 
grenze ber STarTjaöog (1662 SJJeter) unb ber nörblid^ öom 9^ogt)''§agt)md§ ouffteigenbe 
Sö^oöa§ (1611 äReter), Übergänge nad^ 9flumänien gibt e§ burd^ üier größere ^äffe: 
bie Don Üjüöfgt), Ö5^ime§, 33e!d§ unb Xö(gt)e§ unb ben fc^merer begehbaren Übergong 
über ben ^iric§!e=tete|. S^iefeS mäd)tige ©ren^gebirge ba^t fic^ ttjeftlic^ gegen 
ha§> Sltt' unb 9Jlaro§t^aI ^in, burd§ ja^Ireidje Quert^äler ^erftüdt, langsam ab, 
ftellenmeife aber bringen feine ©eiten^Ujeige gegen SSeften fo fröftig öor, ha'^ fie 
ha§^ ß^üer ßomitat in brei 93eden, bie @Qergt)öer, getc^üer unb 5t(c§i!er @bene 
gliebern. 



310 

2ln ber SSeftfeite be§ ßomttat§ öerläuft bem ö[tlid;en ©ren^gebirge parottet ha§^ 
§argito=^(SJeBirge unb bitbet bie ©ren^e gegen 9J?aro§*Xorba unb Uböar^el^. ®ie meift 
breitrücfige §argita fädt öftltc^ [teil, roeftltd) mit fonften Rängen ob. S^re inneren X^eile 
ftnb ron^ unb unbenjo^nt. S§r unterer ^§eit ift mit Saubmälbern, ber obere mit ^^icflten* 
mölbern bebecft. Sf)re 3lbfc^nitte finb: bie @örgent)er 5(Ipen (33otrina=®ipfe( 
1634 äJJeter), bie eigentliche ^argito (©QluJQ-iSJipfel 1794 9J?eter) unb ba§ Soröter 
©ebirge (ÄQ!u!berg 1560 3)ieter), bereu ^auptgipfel fic^ fämmtlid) an ber (5omitat§= 
grenze ergeben, ©o ift bie S§if ouf otten (Seiten öon l^o^en Sergen umgeben, bod) fidjren 
nid^t nur gegen Dften, fonbern aud) noc^ onberen ^^iditungen red§t gangbare 2Sege ^erau§. 

SSon ben ?npen ber öftlic^en ©rengJette fommeu bie beiben längften ^(üffe @ieben= 
bürgend, ber 3tlt unb 9J?aro§ ^erab. ®er 9[J?oro§ entfpringt mitten im ßomitot au§ ber 
fübn)eftli(^en glan!e be§ 93erggrateg ^efete-Sfleg. (Sine ©tunbe nod) [einem Urjprung trägt 
er fc^on f^Iö^e. ^urc^ einige S3ädje üerftärft, fliegt er auf ber ^errlic^en, al|3enumgürteteu 
@^ergt)öer ©bene in nörblidier Sfiidjtung meiter, menbet fid| bei Dtdf^^Xoptic^a meftlid^, 
burdibric^t bo§ Xrad^^tgebirge unb fc^menft gegen @übmeft ah, ^er '$iU entfpringt na^e 
bei ber 3Karo§que(te au§ bem norböfttid)en ^ortfa| be§ ge!ete=^9fieä, fliegt fübmörtS, tritt 
burd) bie 3fögöber @nge au§ ber oberen in bie untere ß^ü, in bereu (Sbene er fid^ nod) 
©übmeft menbet, um burc^ bie fd)öne Xu^naber (Snge nod^ ^drom^ef überzutreten. 

©oS Mimo be§ ßomitotS mec^fett nod^ ^ö^e unb Sage; in ben bergigeren 
©egenben ift e§ fü^t, in ben ©orgenl^er Sllpen, ber ^orgito unb im öftlic^en 
©renagebirge rou^. 5«=e§if (bie untere mt) liegt 640 bi§ 680, ^e^ßSi! (bie obere ßSi!) 
660 big 720, bie @t)erg^öer ebene 700 bi§ 780 9J?eter über äWeer. ®emgemä^ ift eg im 
^et=Sli! rou^er aU im Hl-ßSü, om rou^eften freitid) in ^^ergtiö. 

^ulturboben gibt e§ nic^t öiet, unb bo mirb meift SSeijen, S^loggen unb ^ofer gebout. 
Obft möc^ft fe^r menig, 9JJai§ ujirb, mit Slu^nol^me be§ Sll^S^if, nur in ben ©orten 
gepftongt. ®efto reicher finb bie ungeheueren Söotbungen (47*4 ^rocent be§ (SomitotS' 
gebietet) on fc^öneu 2Beiben. 3m SSerf)ättniB gu ben Stdern unb SBeiben geftoltet fid) benn 
ouc^ bie $8efd)öftigung be§ SSo(fe§. ®ie f^Ioro ift überreid) an Slrten, origineE in ben formen 
unb mannigfaltig in ben gorben. 5^eine ^flon^e ber (£bene mi^t fid) mit bem l^errlic^en 
Stjur ber ©entiane ouf biefer unb jener ^ö^e be§ %tU(E§it, ober mit bem brennenben 
Sflotf) be§ 9fi^obobenbron§ ouf ber §orgito, mit ben ©olboncllen, Stjoleen, 9RanunfeIu, 
(Sitenen ber ßgifer Sllpen. Unb ouf ben öbeften Reifen fc^immert ha§> lieblidje (Sbelmei^. 

^luifc^en !rt)ftatlinifc^e ®d)iefer gebettet fommeu ^ie unb bo ouc^ fc^öne hellfarbige 
!örnige M!fteine öor. Unter ben meinen ift ber ©^dr^egtier SKormor ber feinfte, er gibt bem 
corrorifd)en nidjt§ noc^. ®benba !ommen oft (Sr^e öor; befonberg mic^tig bie Äupfererätoger 
öon 83oIdnbdnt)a, in benen öor ^ur^em noc^ georbeitet mürbe. Unter ben mofftöen ©efteinen 



312 

gibt e§ eine 6efonber§ fc^Dneunbintere[fante5trt,benbet@t)erg^ö=^®itrögefunbenen9'?ep^eIin= 
Syenit, mit ^lecfen unb 5lbern üon blauem ©obatit^. ®iefe ^errtic^e btougeflecfte 35ari* 
antel^ei^t ^itroit. 3n ber erflen^älfte be§ tertiär tvax ba§ je^ige ©^eKerlanb bic^t mit 
^^ieren unb ^flon^en beöölfert, bo^ bei Söor^^f aufgebeifte @tein!o^lentager ift ein 
S3emei§ bafür. S)er 3?eic^t[)um an munberbaren Quellen ift ungeheuer. @ie ge^en auf 
2öeg unb Steg, in Gräben unb S3ergf(an!en, im ^icfid^t be§ 2öatbe§, ja unter ber §arfe 
be§ 33auern auf. SSiele bon i^nen geid^neu fic^ hmä) bie ungemö^ntid;e äJ'lannigfoltigfeit 
i§rer S3eftonbtf)eite unb bie @(f)ön^eit i^rer Umgebung au§>. 

S)ie ^ouna ber aulgebe^nten §0(^mälber ift nid^t minber reid^. @ie mimmeln öon 
^ro^* unb Ülaubmilb. ©inft mar ber 5(uerod^fe ber §err; bei ben (S5t)erg^öer ©auer^^ 
brunnen njurbe er nodf) Witte be§ XVIII. Sal^r^unbertS gejagt. Se^t gibt e§ 3Silb!a|en, 
Suc^fe, Sären, SSöIfe, S^tel^e unb ftettenmeife !ommt ber ©bel^irfc^ öor. Über ben ^etl- 
gipfeln aber fcf)mebt auf breiten ^ittic^en ber möd)tige S3artgeier. ^er einftige ^ifcf)= 
reid^t^um ber Ö^emöffer ift burd^ 9f?aubfifd^erei ftar! gefd^obigt, aber nod^ immer anfe^nlid^. 
2)ie (SJt)ergt)öer Sltpen finb befonber§ reid^ an ebten gifc^en. 3)ort, auf bem 9^ag^' 
^ag^mdl, liegt ber Ö5t)iIfo§fee, ber foloffate ^oreüen liefert. 

®a§ ߧi!er Somitat mar einer ber fieben uralten ©jeflerftü^Ie, unb gmar mirb 
e§ gemöl^nlid^ mit ben ^^i^iotftü^Ien ©^erg^ö unb ^d^on gufammen ermähnt. 3""^ 
erften 9J?aIe erfd^eint e§ in einer Ur!unbe ^art Stöberte öon 1324, morin ber Ä'önig 
ben S3efi| öon neun Ädjgoner @inmof)nern megen ^inbertofigfeit bem 5((ejanber Stpor 
oertei^t. ®a^ bie meiften Ortfc^aften frf)on gu Slnfang be§ XIV. Sa!§r^unbert§ ejiftirten, 
ja blühten, ge^t au§ bem 9ftegifter be§ päpftlic^en 3^^^^*^ öon 1332 bis 1337 f)erüor. 
Sm Sa^re 1406 mirb auc^ ber ß5t)erg^6er ©tu^I ermö^nt. ^önig ©igiSmunb geftattet 
bem gilia(ftuf)t ^d^on, fid^ öon (S§i! ^u trennen unb fic^ au§ feinem eigenen ©c^oo^e 
einen'JRidE)ter unb Hauptmann ju mähten. Äönig 9)?att^ia§ fdf)(id3tet burd§ eine @nt= 
fc^eibung öon 1462 ben otten ©treit gmifc^en ßsi! unb ^d^on. @r beftätigt barin ben 
^d^onern i^re öon ©igiSmunb erl^altene 53efugni^, fid§ ifjren 9Rid£)ter unb Hauptmann ju 
möt)Ien unb einen befonberen ©tul^t gu bifben, ha fie an ber ©renge ber ^JJoIbau fi|en, 
bal^er „bie gu treuem ©ienft bereiten ©inmo^ner fid) mit nid^t geringer Obforge fd§ü|en 
unb öert^eibigen mögen", ^einblid^er SSer^eerung mar bie @egenb oft auSgefe^t. 1553 
öermüftete @tia§, SBojmobe ber äJJolbau, gang ^e^ßsü. 1661 fengte unb brannte Stli 
^afd)a; 1694 !amen unter SJJirja ^t)an 12.000 58ubf(^a!er Tataren unb plünberten unb 
brannten fünf Xage lang in ber oberen unb mittleren ߧi!, morouf fie burdfi bie S§ifer 
äerfprengt mürben. Slud^ an inneren Kriegen fehlte e§ nid)t. ®ie Unruhen ber ^o.Uq))'Qdt 
traten öiet ©d^aben, unb gmar ^urucgen unb ßabancgen gteid^ernm^en. ®ie le^te 
Äataftropfie mar bie berühmte gu äJidbefatöa, im 3a^re 1764. ^ie Jaiferlic^e Ütegierung 




St. 3lnna=Xeid^ bet Sugndb. 



314 

itjotite itämtic^ ben S^ifer (Stu^t in eine mititärifc^ organtfirte „Ö^renge" umtüonbeln. 
Sltlein ber „freie" ©jefler proteftirte unb troüte nic^t „bte äöaffen Qufnef)men", bo fanbte 
ha§ ßtieggcommonbo Xruppen unter Sufott? gegen bie ju äJ^abefalöa proteftiren^^otber 
öerfammelten ©^efler, öon benen etliche §unbert n{ebergeme|elt tüurben. 

'^a§ je^ige e§i!er Somitat tt)urbe 1876 mig bem Gebiete beg alten 6§ifer ©tu^(e§ 
gebitbet. ®ie gro^e SRe^rl^eit ber 93eüölferung finb römifc^-fQt^oIi[c|e ©gefter; auc^ 
14.470 Ü^umönen (eben unter i^nen, unb gftjar meift an ber ©renje, im ©^erg^ö- 
Stö(gt)e[er Segirfe. ®ie B^itkx öon ߧi! finb aU ein tt)ptfcf)er ©tantm be§ ©jefter- 
t|um§ angufe^en, ber auf feinem, überall öon l^o^em Gebirge umgebenen ©ebiete, gegen 
frembe ©inpffe abgefc^Ioffen, mehrere intereffante alte Sräuc^e unb c|ara!teriftifd)e 
(Sigeu^eiten bema^rt ^at. ®er ©§i!er ©jefler ift meift mu§fulö§, mittelgroß, breit= 
geftirnt, arbeit§!räftig unb fleißig. SDabei U)ort!arg, öon tiefer ©mpfinbung, ernfter 
@emütl;§art unb ftarfer Sleligiofität. 

®er Soben ift mager unb derlangt I)arte SIrbeit um bo§ täglid^e 93rob. ®arum 
gemö^nt fid^ ber ߧi!er <B0kx frü^^eitig an fc^mere ^(age. ®ie öielen ^inberniffe, bie 
er übertoältigen muß, ^aben i^n förperlic^ unb geiftig fe§r entmicfett. ©eine ^anbfertigfeit 
ift befonberg bei ©c^ni^arbeiten auffallenb. 3JJan merft bieg fd)on an feinem reid^ 
gefrfjni^ten §augtf)or, aber auc^ om 2öirt^j(f)aft§= unb ^auSgerötfje, ha§ meift feiner 
§änbe 5lrbeit ift. ®ie groueu finb 9J?ufter öon 3f?einli(^!eit unb Orbnung^Iiebe. 

SDa§ öolf^mirt^fd^afttic^e Seben ift menig entmicfelt, Raubet unb ©emerbe primitiö. 
S(o§ bie Stu^fu^r bon ^otj unb äJJineralmaffer bietet bem 5SoIfe ein nam^fte^ ©rtrögniß. 
3)er mit „^orbig" Tjaufirenbe ©§efler ift noc^ je^t eine eigenartige ^igur be§ fieben* 
bürgifdjen SSoIfstebenö, obmofjl fein ©efc^äft, feitbem oud^ ha§ SJiineratmoffer auf ber 
©ifenba^u berfanbt mirb, gurücfgegangen ift. ©teinme^arbeit unb SEtjoninbuftrie finb in 
ber ß^if gmar olten ^atum§, aber nod; immer in ber SBiege. ©teinme^e finb bie (Sinmo^ner 
bon (S§i!^©5ent-^irdl9. Töpferei mirb meift al§ ^auSgemerbe in ߧif-®dnfotbo, 9}?abara§, 
@t)ergt)ö-©3ent=9}Ji!(D§, STeferöpota! unb ©5dr^egt) betrieben. ®ie SSerarbeitung bon 
SSoIIe, ^anf unb f^Iad)^ l^at außerhalb be§ J^äu^Iidjen ^reife§ nidjt Söoben geminnen 
!önnen. ©inige 3Bid)tig!eit fommt ber ©ifeu' unb ^ol^iubuftrie, bann ben 9[Rü^Ien ^u. (S§ 
gibt etma 125 ©ägemü^ten, bie in größerem äJJaßftabe ^lolginbuftrie treiben; neueftenS 
ift ouc^ in Snftrumenten^ot^ unb ©iebreifen ein 2(uffdjmung ju bemerfen. 

^er mit ber ©ifenba^n am (eic^teften erreichbare ^un!t be§ Somitatg ift ha§ Bab 
Xu^ndb, ba^er motten mir biefeg gum ^uggang§pun!t für unfere 9ftunbtour nerjmen. 

Sn ber romantifc^en Xu^ndber ©c^tuc^t liegt, bon Sergen gefdjü^t, ^ah Xu^ndb, 
eine ^erle ©iebenbürgeng. ®ie ©d;Iud}t ift öftlid) burd) bie S3erge 9^agt)*^d(c5a unb ^aQ\)' 
ßgomdg, meftlid) burd) ben piisfeberg gebilbet. 2)ie 5lbl)änge finb meift mit gid)tenmotb 



315 



bebecft, qu§ be[fen@rün treibe fteifegetsformen p^antafttfd^ aufragen. '5)er tüeftlidjeSl^ang 
be§ S^omctg bilbet bret größere STerraffen; auf biefen entfpringen bie OueHen unb §at ber 
Söabeort fid; in einer §ö§e öon 656 äJJeter angefiebelt. Ü6er i§m ragt ba^ felfige, ttiatbige 
^anpt be§ S^omdg empor, unter i^m [türmt ber unBönbige ^^It über ^el^ftufen ber 
(Sbene öon .^drom^ef p. ^Dem Slomag gegenüber ragt ber tannengrüne ^^^ö-Söt^omfö 
empor, in beffen unjugänglidjen ©d^Iuc^ten Ralfen Raufen; bort^er famen bie Rolfen, 
meldje bie dürften üon Siebenbürgen n)ieber^oIt bem ©ultan öere^rt ^aben. ®ie pbfc^en 




<liiU<Biittba unb ber Soml^ö^Söerg. 



SSitlen, $8abef)äufer unb §ote{§ ergeben ficf) in brei SfJei^en über einanber. ®er §aupt= 
brunnen f)ot ein auSgegeidjneteS aÜatifd^-muriatifc^eS Söaffer, bie 93abequenen tiefern 
fal§^ unb eifeni^altigeg. ®ie ^iditenatlee be§ ^romenoben)ege§ fe^t fi(^ in ben fc^önften 
SBalbujegen fort, bie burd^ bid)ten Xonn gu ben 93erggipfetn unb il^ren ^errlid^en 5lu§* 
fixten empordienen. 

SSom ©übenbe be§ S3abeorte§ fü^rt ein neuer SBeg in brittl^alb ©tunben bequem 
gum l^oc^gelegenen <St. Stnna^See, einem J^errlid^en äJJeerauge, beffen Spiegel au§ ber 
^iefe eines meiten 33ergtri(^terg emporblinft. SDer @ee ift runb, mit einem Umfang öon 
1800 äJJeter, in ber 3JJitte fe^r tief, ha^ SBaffer azurblau unb burd^fid^tig. ®ie SSönbe beS 



316 

^ergtnd^terS ftnb mit Suc^entüotb bebccft, ba§ (Seeufer mit einem orange fc^tonfer 
Xannen umgürtet. ®er SSinb ftnbet ^ier nic^t leicht ©ingang, nur fetten fiet)t man ben 
SSafferfpiegel üon einem Stifteten ge!röufelt. ®ie entgücfenbe @c|ön^eit unb ^eimlic^feit 
be§ ^un!te§, bie feierlid^e Stille ringsum ftimmt ^ur Hnbac^t. Stuc^ mürbe bie @tet(e 
alte^eit al§ ^eilig betract)tet, ®ie alten äJiagtiaren foKen §ier i^re Opfer öerric^tet ^oben, 
aU fte bie Üteligion ber Später nid)t me^r frei ausüben burften. Später baute ba§ 
ungarifd^e S^riftent^um om ©eeufer eine Äapeöe gu S^ren ber ^eiligen 5lnna, mo^in 
gmeimat im Saläre gemaüfai^rt mürbe, ©pöter mürbe bie§ öerboten unb feitbem fte^t bie 
Kapelle öertaffen; befto eifriger ftrömen bie S^aturfreunbe ^erbei. 5In @ee unb Kapelle 
!nüpft bie SSoÜSbic^tung mand^ertei ^errtic^e SRären. 

^em See benachbart, fteigt ber ©Somdg 1300 9iJJeter ^od^ empor. 2Bo feine 9U?affen 
über bem ©ee auf bie be§ SüböS treffen, liegt 1000 SJJeter ^oc^ ein fc^maufenber, moorig* 
fumpfiger, t)on SReerougen unb STümpetn burc^broc^ener fubalpiuer S3rud;, ber ^uf o jp§* 
(9J?o^o§'') Sumpf. ®iefe§ unöergteic^tid^e S^aturgebilbe, größer aU ber St. 5Inna^See, 
ift eine förmliche 3öafferburg,mit bid^tem Sp^agnumteppic^ bebest, ber unter ben Sdjritten 
fc^manft, o^ne aber burc^^ubred^en. ®iefe fumpfige, bon SBofferlöc^ern unterbrod^ene 
SJJoormiefe mag mof)( ha§ obece Üieferboir be§ St. 5lnna^See§ fein, ber üon ^ier au§ 
burd^ unterirbifdje ßanöte gefpeift mirb,fo \)a^ er tro^ 25erbunftung ftetS fein S^iöeou be^ött. 

SSou ^uSndb nörblid; liegt ^uSndb^Ujfaht, bann ßSif^XuSndb, bann ßSi^ 
to5md§, morauf ber 2öeg fic^ tl)ei(t. Sübi)fttic^ fü|rt er burd^ ein (Sngt|al auf bie 
9^i)erge§p^e, bie t)a§: öcn^d^ou l^erübergiel^enbe @ngtt)at oööig be^errfd)t. 9}?äd)tige, 
bic^tbemalbete 5flpen^öupter btiden in§ SEI^al nieber. 

®ie fünf Ortfc^aften mit bem SSornamen ^d^ou arbeiten ^auptfädjlic^ 93retter, 
Sc^inbeln unb anbere ^ol^maren; ber ^d^onbad^ ift gang mit Sagemühlen befe^t. ©ine 
l^albe Stunbe üon ^d^on-Safabfoloa liegt ha§> gtei(^namige 58ab, gemö^n(i(^ ^d^oner 
33 ab genannt. @§ befte^t au§ menigen einfachen Käufern. ®ie ^auptquelle bricht al§ 
mächtiger Souerbrunnen au§ einem Sanbfteinfelfen t^erbor; fie enthält öiet Äo^(enbiojt)b 
unb gäl^Ü ju ben öorgügtid^ften Xrin!^ unb §ei(quetten. 

®em 5lltt:^ale entlang folgen im S3eden ber unteren &t nac^ e§i^2:u§ndb bie 
f(^mudeu, öotfreid^en Sj^üerorte ߧi!'SSerebe§, ©Satb^eg unb meiter oben ßsi!= 
Ssent'Simon. 3)ian fie^t Sd)inbelbäc^er unb breite, faft fed^§ 50ieter t)o^e 2:^ore, oft 
mit meifterlid^er |)ol§f(^ni^erei unb 100 bi§ 150 Sa^re alt. ©gi!=Säent-Simon ift 
Station ber Sepfi^S^ent^^tiörgt)— ©Si^Sserebaer @ifenbat)n. Öftüd) baüon liegt ba§ 
gro^e, öoÜreic^e e§i!=S3eut*3J?drton. SSon ha fü^rt ein 2öeg etma 30 Kilometer 
meit in ben Üäöölgtier (M§=Sötgt)efer) ©ren^pa^, ber je^t menig SSerfe^r |ot. 2)a§ mitb^ 
romantifd)e ^f)al be§ Üg ift öon finfteren ^annenmätbern unb fteilen geisbergen umjäumt. 



317 



2(m linfen Stitufer folgt esif^Ssent^^^mre, bann on Beiben Ufern e^if^Sgent* 
^irdt^, mit intereffonter got^ifc^er ^irc^e. §ier ift ber Urfprung ber @rofen 5lnbrafft), 
bon beren otter 5öurg noc^ ©puren oor^onben finb. (3ax 2J?anc^e au§ biefem ©efc^tec^te 
l^oben in ber ©efc^ic^te UngornS eine l^erborragenbe 9fiotte gefpielt. ®o0 ®orf treibt 
§anbel mit 9Kü^Ifteinen, qu§ bem moffen^aften unb öor^üglic^en !(ein!örnigen 
XrQd)t)t=^orp^t)r be§ '\^amQ6''^txQ^§. 3)a^er gibt e§ ^ler öiete ©teinme^e. ®er 
meitere SBeg fü^rt gum nörblic^en %t)ox ber unteren (5§i!, ber moterifc^en 3§ögöber 
@d)tuc^t, bie ber 5((t burc^ftrömt. 5tn ifirer nörblid^en unb füblic^en 9JJünbung liegen 




3)et ÖQimeiei tSiig^jaS. 

pbfrfie S)örfer, bort 3§ögöb, bie 233iege ber (Strafen 9)li!ö, ^ier e§i!^@5ent-Mrd(t). 
3§ögöb l^at öiele öortreffüc^e ©ifenquetlen, bie nebft ber ^errtidien (^egenb ^ur Schaffung 
eine§ Kurortes geführt ^aben. 

&ki<i) hinter 3^ögöb toud^en bie Safteitprme ber Söurg öon ßSü^Sgereba auf. 
^iefe üeine @tabt mit menigen ©trafen unb 1800 ©intüo^nern ift 6omitat§fi^. ®a§ 
ftatttic^e neue ßornitatS^auS unb uod^ ein paar pbfc^e öffentlidje ©ebäube geben i§m ein 
gemiffe§ ^Infe^en. (£§ ift ©i| be§ ©erid^tS^ofeg, ber ©taatSanmaltjc^aft, be§ S3eäir!§= 
geric^t§, !öniglic^en 9^otariat§ unb ©taat§bauamte§, e§ ^at eine ©porcaffe, ein ©pitat, 
eine lonbiuirt^fc^afttic^e gac^fc^ule, eine ^ö^ere 9}Jäbc^enfc^uIe unb eine SöeberUjerfftätte. 
Huc^ ift e§ ©tatiou ber ©epfi-©äent-(S}t)örgt)— ßJtjimefer ©ifenba^n, bie biet 5ur ^ebung 



318 

ber Btabt Beiträgt. 5tn feiner ©übjeitc ftel^t bie 93urg, mit ÖJroBen unb öier Softeis 
t^ürmen. ©ie ift 1621 oon i^xan^ Tlitö erbaut. .3f)re je^ige ©eftalt erhielt fie 1714 burd^ 
ben ©enerot (55rafen ©teinmUe. Se^t btent fie al§ §onöeb!oferne. 

(Sin §oIbeg ©tünbi^eu n^eiter ergebt fid) ein t^eitoeife mit 93ud)n)alb bebecfter, 
fonft gefd^toungener 5legelberg, ber 9^agt)*@omti)ö, bem fic^ ein ö^nlidj geformter, fteiler 
^üget, ber ti§=@omtt)ö (Solüarienberg) anfc^Iie^t. 5tnf bem §üge{ fte^t eine Kapelle. 
®em @om(t)öberg gu ^ü^en liegt (S0i!*©om(t)ö, ber einftige Somitat§fi^, mit impofanter 
jn^eitprmiger ^irc^e ber granci§caner, Dom Safere 1802, unb i^rem biet^unbertjä^rigen 
Softer. ®iefe§ umfangreiche ©ebäubeöierec! ift feit feinem ^Beftanbe ein mic^tiger Factor 
in ber ©efc^id^te be§ domitatS. Ob dürfen, ob Tataren !amen, e§ mar ha§ ftänbige 
Slft)I ber bebrängten ©^efter öon ßsif. ®ie S3ib(iotf)e! ^t öiele merttjöolle ungarifc^e 
^rucfe. ®a§ tlofter ift auc^ al§ SSaÜfa^rt^ort bebeutenb, 5U ^fingften fommen ba 
20.000 big 25.000 SRenfc^en ^ufammen. ^ie @tabt ^t auc^ ein fat^oIifd;e§ Ober- 
g^mnafium mit Snternot unb eine £e^rerbilbung§anftatt. 

SÖSo ber Stit ben ©g^püiäbad) aufnimmt, liegt ßsü* ©gicgö unb eine ^albe ©tunbe 
meiter auf l^ol^er gelSjinne bie büftere ^Burgruine e§ic§oüdr. Sn ber 6§ic§oer (S^emarfung 
liegt auf ber ^argita, öon ber äJiebüegöbör^^ö^e unb bem Orottdg^^ügel eingefc^Ioffen, 
bo§ ^oc^maIbumfd)(offene 6§ic§öer §argita^S3ab, eine§ ber §öc^ftgetegenen 33äber 
Ungarn^ (1310 Wekx) mit au^geseid^netem eifenfäuerling unb ftarfer SloI;(enbiojljbga§= 
OueKe. S3ei äJJab^fotoa fte^t am SSege ein |o^e§ §o(ä!reuä, aU büftereg ^eufmal 
ber „^ataftropl^e oon 3J?obefa(oa", bereu Opfer ^ier begraben liegen. §Iuf biefeut 
@d)aupta|e ber ©^efferme^elei (sICVLIGIDIVM = 1764) t)at übrigens bie ^ietät ber 
©3e!ter neuerbingS ein ^enfmat errid^tct. 

5mit «mabefaloa ift ba§ ®orf esü-OldfoS fc^ou foft üerfdjmolaen. (SS ^t auf 
einem §ügel eine gotbifc^e S!irc|e, eine ber fdjönften im ©sefterlaube. ©ie ift öon einer 
SJJouer mit @d)ie^fd;arten umgeben, ©e^en^mert^ ift aud) ba§ gro^e, attert^ümlic^e 
©ebäube mit ^ol^em '^ad) unb ©äutengang, morin 1668 ber @efc^id^t§fd)reiber 9J?idjaeI 
SSeret) geboren mürbe. Sn ber 9^ä^e ift bie 91uine ^ogdnt)ödr (^eibenburg). Oberhalb 
be§ Siiadjbarorteg $ßac§drc§i liegt (s;§i!*©5ent=3JJi^dti), mit iutereff anter, alter 
^irdie in einem ^Dfauerring mit ©djie^f Charten. ©jent^SJ^i^dd) gegenüber liegt ©§i^ 
©5ent'9Kif(öä unb öftlic^ öon biefem an ber 9}iünbung be§ ©^epöi^badieä ha§: ftarf 
beööIJerte 2)orf ߧi!=©äepöiä, ^um ^^ei( öon ormenifdjen ^aufleuten bemotint, 
mit f)übfc^em, öon ftodtjo^en Käufern gebitbetem 3Jiar!tp(a^. SSon ^ier fü^rt eine 
gute ©tra^e burc^ ben ßit)imefer ^a^ in bie SO^oIbau. (Sr ge^t erft burc^ ba§: 
©gepöigt^al, ^mifc^en bem ^ogdut)^aüa§ unb ^i§^aöa§, biegt bann in ha§ öon 9iorben 
fommenbe Xf)a( be§ (J^enndf^dbac^eS ein unb erfteigt am Ifjaüirfprung ben fteilen 



319 



^ügB, Qn beffen uorböftitdjem ^u§e fi(^ ha§> %^ai beg munteren Xatro§bad)e§ ((S^^imefer 
%^ai) öffnet. 

®a§ 2;otro§tl^al ift eine§ ber größten be§ ©§tfer @ebirge§ unb erreicht bie rumänifc^e 
(Sirenge bei bem Slebenäoltamtunb ber ßontumagonftolt öon @^ime§,m 720 Wi^kx SiJJeere^* 
l^öl^e. jDaS %f)al giefit gegen 9^orboft unb ift öon faxten 93ergen eingefaßt. ®er ^urtige 
%atxo§ nimmt üon allen ©eiten 93äc^e auf uub trögt ^lö^e. Sm §oupttl)ol, mie in ben 
©eitenfc^luc^ten fie^t man faubere 5Ilpen^äufer jerftreut, bie ju ben Dörfern @^ime§= 




SSinbuct Ü6ci- bai üavalö--%l}ai. 



^elfö = 2o!, ©tjimea-^ög^p-Sof unb ^^ime§ = Süff gepren. Unterhalb öon^^imel^ 
93ü!f bunfeln fc^öne 9^abelmälber. 9tecl)t§ ftorrt ber felfige Slpo^aöal unb, einer S3urg=^ 
ruine gleid), ber ^öorr empor, uon bem ein felfiger Gipfel bi§ in§ STatrogtljol Ijinabreiifit; 
auf einem fteilen 35orfprung trägt er ein ^ort, §u bem ein gebedter ©ang fü^rt. 5luc^ on ber 
X^alrooub gegenüber ift ein SSorfprung befeftigt, ba§> enge ^§at aber gmifc^en ben beiben 
S3ergen burd) eine ^aliffabe gefperrt. ^ie ^ebäube beö @^imefer Soüamtt§ unb eine 
fleine Kapelle bergen fid^ in einer deinen Suc^t be§ lin!§feitigen Sergborfprungeg. 3enfeit§ 
ber ^aliffabe erblidt man fc^on bie ärmlichen Käufer be§ äTcolbouifd^en Zollamtes. 2)ie 
untöugft eröffnete ß^iffjerebo^^tiimefer (Sifenbal^n tuirb bem je^t noc^ geringen 3?er!e§r 
balb einen großen 5lnfto^ geben. Ö5emi§ merben 3Siele ^ie^erfommen, um eiue ber 



320 

intereffanteften @eBirg§6Ql^nen (SuropQg ^u fe^en, bie h\§ jum prächtigen S§t!=@t)tmefer 
93of)n^o[e eine gan§e 9flet^e öon ©el)en§tt)iirbig!eiten Bietet, tüie ben ^ßiobuct öon ^ara!ö, 
ber ein 64 SKeter tiefet %^a[ iiberbrürft, nnb ben 1224 SJJeter langen Xnnnet. 

SenfeitS ber 5((t[c§Iud§t erfiebt ficf) eine moterifc^e ^etSgrnppe ber ©rengforpatfien. 
®al erfte ®orf ift bo ߧif =9J?ab oraä an einem ^ügel, ber bie ^ircfie trägt. Unter Honig 
©igigmunb gab e§ ^ier berühmte ©ifengmöen, fe^t tnirb treffti(^e§ SE^ongefd^irr gemacht. 
®ie^ ift bo§ allgemeine §au§gett)erbe, jebeö ^au^ ift eine Xöpfermer!ftatt. Slt^batb folgt 
^dnfatöa, mit Dltfalua gegenüber, bann Harc^falöa mit bem barangebauten 
Senöfatöa; fie bilben gufammen bie Hirc^engemeinbe 9^agt)'58oIbogaff§ont)faIt)a. 
®te gemeinfame Hirc^e, au§ bem XV. Sa^r^unbert, ftef)t auf einem §üget mitten in 
^arcgfolüa. S^re mit @cf)ie^fc§arten uerfef^ene S^ingmauer ift nodf) mo^lerfialten. S)er 
Hirc^enfc^a^ entpit atte mert^öolle gotte^bienfttic^e @efö§e. SenfeitS öon ^enöfalüa folgt 
(S5ent*2;amd§unbeineSSierteIftnnbemeiterbie@ro^gemeinbe®§i!*@3ent'®omo!og, 
öon 3521 ©jeftern bemo^nt, bie al§ §au§gemerbe S^öpferei treiben. §ier enbet bie 
©bene ber oberen ß^ü. Seiber mirb ber fd^neemei^e äJJormor eineg naf)en S3erge§, ber al§ 
3ierftein gu öermenben märe, bIo§ gum ©(^ottern ber Sanbftra^e benü^t. 

®a§ 5((tt^at mirb immer enger unb milber. ßwöff Kilometer aufmärt^ liegt, 
853 SJieter f)oc^, bie (S5rubencotonie S3aldnbdn^a. S)er ^erg SoIdn^aöa§ Tjat bie größte 
Ä^upferprobuction im Sanbe, boi^ feiert bie Slrbeit feit 1895. '^m ^intergrunbe tf)ürmen 
fic^ bie enormen Halfalpen be§ linfen llfer§, im ©onnenfc^ein bli|enbe, mogenbe, fc^nee* 
mei^e f^elfen, mieber faftfen!red^te ^arfö unb ber 1795 3JJeter ^o^e Sflagti^^ag^mdä. 
©ie finb öon ganj alpinem ß^arafter, bie Gipfel !a§l, bie ^laufen mit fc^roff abfallenben 
9iiffen unb malbigen SSorfprüngen befe^t. 5In ber nörblicfjen ©cfe be§ Xar!ö erl)ebt fid^ 
ha§ faum meniger gemaltige ^elSgebilbe Öc^em^eteje. ®er Xar!ö unb ber 9lagt)= 
^ag^md§ finb burcl) ben tannengrünen S^ergrüden Hurmotura öerbunben. SBo fein 
SBatb am bidfften ift, entfteigt i^m bie gemaltige ^t)ramibe be§ (ggt)e§!ö ((Sin^elftein). 
S^r (SJipfel ift fd^neemei^, an i^ren ^lon!en mec^feln fdjarfe ^urd^en öon ©teinmu^ren 
mit öerein^elten ©treifen öon Xannengrün. 3(u ben9^agl)*^agt)mdg lel)nt fic^ bie ungeheuere, 
!a^le, rot^geäberte, mit orgetpfeifenförmigen ^elSgacfen befehle äJJaffe be§ 5Sere§!ö unb 
neben i^m ber auSge^acfte gel^berg ß^ofronfa. 

S3alb ift nun ber ÖJerecgeS erreidl)t, ber bie SSafferfc^eibe ^mifc^en Sllt unb 9}Jaro§ 
bilbet unb gugleld^ bie obere 6§i! öon ber @t)ergt)b trennt, ©ein Gipfel blicft iu§ ^errliclje 
9Karo§tl)al ^inab, auf bie @t)ergt)der ^od£)ebene in i^rem Hronge öon 5IIpen unb 
büfteren ^irfjtenmälbern. SSom -iJiorbabliang be§ ©er^c^eg fteigt man auf ha§ fc^öne 
@t)erg^der pateau nieber. ®a§ erfte ®orf §ei^t @t)ergt)6-95o§ldb, bann folgt bie &xo^' 
gemeinbe @t)ergt)ö*Xeteröpotat ^^^ifc^en beiben bleibt linB öom SSege, am Wlaxo^, 



322 

® t)ergt)ö*Ujf alu liegen, ^ter Beginnt bie SBelt ber t^tö^e. (Sine !(eiiie SSiertelftunbe nod^ 
nnb nmn ift in ®t)ergt)ö-@5cnt==9Ki!tö§, bem ^auptort ber ©l^ergtjö, einer am gn^e 
ber ®t)ergt)Der Sllpen gelegenen ©ro^gemeinbe, sugkic^ Segirfäfil^, mit 6100 (Sinlüo^nern. 
Wan gtau6t eine ©tabt öor fic^ ^u ^akn, ]o ftattticf) fteljen bie fc^önen ßirdjen \)a, 
bornnter bie fatt)oü)cf)e mit bem 1498 erbauten %f)imn, nnb bie 1830 erbaute armenij(^e 
mit i^rer bafteienbefe^ten äJJaner, unb nidjt minber bie öffentlidjen unb ^riöatgeböubc, 
bie breiten ß5affen, hk fd^önen großen (Störten, ber meitgebef)ntc, lebeumimmelnbe 9J?arft= 
pta|. S)ie ^auptftraBe burctjflie^t in gepftaftertem Sette ber S3e!ent)bod^. ®ie S3eüöt!erung 
treibt SSie^judit nnb ^Xderbau, al§ ^au§gen)erbe Töpferei. ®er ^anbel ift faft gan^ in ben 
§änben ber Strmenier. 

5ßier ©tnnben öon ^ier liegt, 995 SKeter über bem SJJecre, ber luunberöolle 
@^iI!o§fee. (£r ift etma 600 SO^eter lang, babei fc^mal, ftellenmeife 200 9J?eter breit, 
©ein äöaffer ift !rt)ftall!(ar nnb an einzelnen ©teilen 30 bt§ 40 äJ^ctcr tief, ^ic Soge ift 
ent^ürfenb. Öftlicf) fte^t ber @^iIfo§f)aöa§ im bun!(en Xannengrün, nörblic^ ha§ ungeheure 
rot^fc^immernbe ^el^enmoffiü be§ 9^agt)*6äo|drb ; füblidf) ert;ebt ber 9^ogt)=.^agt)md§ fein 
^el^^upt. S5or !aum einem l^alben 3al§r^unbert prangte an ber ©teile, mo je^t ber fd^öne 
©ee bli^t, eine frifc^e Stipenmatte, auf bereu fammtenem ^afenteppic^ fid} ber SifaSbad) 
unb ber öon ©üben ^erabbrou]enbe ©^ilfoSbad) bereinigten. ®a, im Sa^i'e 1837, erbebte 
eine§ Xoge§ ber 33erg, unb mo ba§ %i)a{ am engften ift, ftürgten bie Reifen ber 93erg^ 
fIon!en nieber unb nermauerten bem enteilenben S3a(^e ben 2Beg. Sßafferreid^, mie er ift, 
überflutl)ete er ha§^ 5I)oI unb al^balb wogte ein beträchtlicher ©ee, mo hirg öor^er nod) 
Saum unb @ro§ unb bunte 93tumen rauc^fen. Sll§ ha§^ %f)al ouSgefüHt mar, ftrömte 
\)a^ SSaffer über ben ^^elSbamm meg unb eilte in befc^Ieunigtem Xempo auf feinem 
uuterbrocI)enen Söege meiter, burd) \)a^ Sabprint^ be§ Se!d§paffeg. ©o cntftanb ber 
@piIfo§fee. 3tu§ bem SBafferfpiegel ragen noc^ je^t bie äöipfel erfäufter 9fiie)entannen 
^erüor, entlaubt, gefdjült unb mettergebleic^t. 

®er fcl)male 2Seg, ben fic^ ber Se!dgbodj burd) ha§ ^mifc^en Ungarn unb ber 
SRoIbau aufgetürmte ^elfengebirge gebahnt ^at, ift ber miIbromantifcI)e Se!d§paB. 
^ie ©tra^e barin fül)rt tl)eil§ im S3ette be^ Sacl)e§, t§eil§ nebenher. ®a§ 93efdfer Zollamt 
befinbet fic^ ouf bem fogenannten Stlmd§fclbe, mo ber 3^ebdnbadj in ben 33efd§bad) fällt. 
(£r !ommt au§ einem munberfc^önen ©eitent^ale, einem ber öieten, bie in§ 93efd§t^al 
münben. SDie 3§ebdnfcI)Iuc^t ift oft fo id)mal, ha]§ man mit auögeftredten Sinnen beibe 
SSänbc berührt; biefe aber finb fo fteil imb ^ocl) (50 aJZeter), ha^ fie ben ^immel öer^ 
bedfen. Säng§ ber foft ungangbaren ©d^tucf)t ift jur SSermert^ung beg allgegenmärtigen 
gic^tent)od)roatbe§, ein ^ängenber^anol gebogen, burd^ ben ha^ ^olg teid)t nad) Üiumänien 
gefd)afft mirb. ^er .tanat läuft f)od) über bem tofcnben 83ad) I)in unb bie fertigen 



324 

93retter, ©tämme unb onbere ^ölger fd^ie^en auf bem SBaffer be§ ^aimB am SSanberer 
öorbei. S)er Äanol ift 30 Kilometer lang, tDoüon 12 auf Slumäuteu fommeu. 

Hub ujeiter fü^rt ber 2öeg ü6er bie Ö^^erg^der ^oi^ebeue. ßoum ift @^erg^ö= 
®^mt'Tliti6§ öorüber, fo erfc^etut eiu S3erg, au§ beffen faufteu §äugeu fd^uee^ 
ujei^e ^elfeu emportaud^eu. 'an feiuem füblid^eu gu^e liegt ©gdr^eg^. 2)er S3erg 
ü6er bem fau6ereu,U)Dt)I^aBeubeu ©jeüerborfe Befte^t au^ bteubeubttjei^em, !teiu!öruigem, 
teicfit p bearBeiteubem uub gu polireubem SKarmor. (Siu a(te§ @d^to§, ba§ ©tammueft 
ber ©rafeu Sd5dr, ragt al§ mä^tige§ S5ierec! mit p^autaftifc^eu Saftioueu uub 
jiuueubefrän^teu 3Hauern au§ bem SDorfe empor. Se^t ift e§ grö^tent^eilg 9ftuiue. 
Gabriel Set^Ieu lebte ha öiele Sa^rc mit feiuer äJJutter, 2)rugfiua 2ä^äx. Stuf bem S3erg* 
ob^aug über ber (Stabt fte^t eiu ^rauci§cauer!(ofter mit ^irdie. 

©übmefttid^ üou ©jdrl^egt) liegt auf fd^öner (Sbene am 93el!eu^barf) bie @ro^= 
gemeiube (S^^erg^o^SlIfalu mit 5175 mag^arifiiieu Setoo^uern. Si^re ^ird^e ift bie 
ättefte in ber (S)t)erg^d. ®ie ftaatlic^e SSotf^fd^ute ift mit einer Iaubtt)irt^fc^aft(id§eu ^a^' 
claffe üerbuubeu. ©üblirf) liegt ßSomafalöa. Überalt fprubett ^ier DJäneralmaffer au§ 
bem Söobeu, fetbft ber ©patenftidf) mad^t eine Quelle. (Sine ©tuube öou ©^dr^eg^, am 
Oftraube ber @t)ergt)öer dbtm uub om ^u^e ber ®t)ergt)öer Sltpeu liegt \)a§^ S)orf S)itrD. 
©ein großer, belebter 2JiarftpIa^ mit eleganten ^riöat^öuferu, bie öffeutlic^en ©ebäube 
unb f)übfc^eu Säben geben i^m etma§ ©täbtifd^e^. ^a§ fc^önfte ©ebäube am 9J?orfte ift 
bie ©d^ule. SDie ©imuo^ner treiben befonber§ |)ol3^aubeI, öiele aber leben öom ^aufireu 
mit 9Kiuera(n)affer (Sorüi^). 

9^örblic^ öon ®itrö gelangt mon auf ben XilalmaSberg unb öon ba in ha^ %i)ai 
ber Orotöa. ®urc^ ba§ @ngtt)at be§ üou S^orben nieberftürmenben ^atafdgbad^e§ erfteigt 
man bie ßöä=5Re§^5lIpe unb ^at einen ©inbticf in ben 2;^at!effe(, ber einen ber fdiöuften 
SBabeorte Ungarn^, S3or^e!, entf)ä(t. 2)a§ berühmte 58ab liegt 882 Wldtv ffod) in einem 
öon 9^orboft nad) ©übmeft gietienbeu Staate, jn^ifc^en ber bic^tbelaubten 33üf!alpe unb 
bem präd^tig gebauten ^aütuperg Äere!§e!. 2)ie SüÜolpe ift mit @id)en= uub Suc^en^ 
roatb bebedft, ber nur me^r eine fteine Sufet in htn enblofen gic^tennjalbungen bilbet. 
Sor§ef ift unget^etlte§ (Sigentt)um be§ ßompoffefforatS ber S^ifer ©emeinben ^itrö unb 
©5dr:§egt) unb Wirb burd^ beffen S3eftente, mit §ilfe öon mehreren ^imbert ^(rbeitern, 
pro domo öermattet. ®ie Sabeanlage befte^t au§ Untere unb Dber-Sorjset Sn Unter* 
S3or§e! befinben fid) bie @(a§fabri!, ba§, ^o^- unb ©ögemer!, ha§> ^ot)lenbergmerf ber 
Stniage, nebft ben @efd)äft§localeu, ^Beamten* unb Strbeitermo^nungen. S)ie eigenttidje 
©abeanloge Oberes or^^f liegt 20 9Jiinuteu entfernt. 

®er äJJittetpunft be§ S3abeorte§ ift ber „^auptbrunnen"; baneben befinbet fid) ha^ 
im @d)mei§erfti( erboute gütt^aug, unb über biefem eine gebedte SSanbelba^n unb ein 



326 

ÜJfufifpQöitton. ®a§ trefflid) mantpuUrte SBaffer beg |)aupt&runnen§ luirb in 3V2 WiU 
lionen ^^lafdjen jö^rlid) Bio itac^ ©onftantinopet öerfanbt, ein glänjenbeä ©efd^äft. ®ie 
l^übfd^en SSiüen, gro^ftiibtifd^en §oteI§, ftilöoneu Sabe^äufer, elegant umfriebeten 
Oneden, ba§i Sall^ang mit feinen Seje^, 33inarb^, e(aöier=, ©pieljälen u. f. lü. liegen 
burc^ bog Xfjat f)in öerftreut. 3n ben ^abrifen ber Einlage W'xxh oHe§ für bie ^[^erttjenbnng 
nöt^ige, wie Giften, ©tro^getuinbe, ^(afc^en n. f. \v. öerfertigt, and) bie ©tüetten gebrncft. 
S)ie eigene ©laSfabrif ergengt bie ^tafc^en, n)a§ etnja 200 Familien erniifirt. ^a§ 
Söor^efer S3obe== nnb äJJineratoaffergefrfjäft gibt fc^on ^eute 1000 9Jlenfd}en i\)v S3rob unb 
bedt bie ßulturfoften öon sttjei großen @5ef(ergemeinben, ®itrö nnb ©järfiegt). S^Jatje bcm 
.^anptbrnnnen ift ha^^ alte nnb nene SoBogD=S3ab. ©ie l^oben eine gemeinfmne ®infaffung 
nnb btei ungebecEte ©piegelbäber, bie ber überreid^ auffprnbeinbcn Slo^tenfäure ben ^Ib^ug 
offen laffen. ®ie beiben SobogöqueKen [tnb riefige, big §uni Überfliegen gefüllte S3affin3 
mit !rt)ftaltf(arem, brobeinbem, moKenbem !ol^Ienbioi-t)bgefQttigtem ä^Jineralinaffer öon 
8-7— 9*1 ÖJrab ßelfiuS. @oIc^e§ 33aben)affer gibt eg fonft nirgenb^. 5(u^erbem ^ot bo§ 
$8abegebiet nod^ eine gan5e 9JJenge öor^üglicfjer Xrinfqueßen anf^nn^eifen. ®ie Sage öon 
Q3orBe! mad^t e§ gn einem Üimatifc^en ßurort, ober anä) gnr ©ommerfrifc^e. ®ie Suft 
ift ftonbfrei, milb unb tobenb. ^ie ©l^ajiernjege im ^id^tenmalb finb mo^Igepflegt, 
fc^attig unb über 10 Kilometer Icing. ^q§ ^Itma ift fnbalpin, ber ^nrcfifdjnitt ber 
i^emperotur im Snti 15*7, im 5Uignft 14*9 (3xah 6elfin§. 

9^Q^ unb fern loden jal^Ireic^e Slugflng^orte. ®er mefttid^e Gipfel be^ ^ere!§e! 
ift ber betiebtefte. tiefer $Berg beftefjt gang au§ ^aütuff, bem ^robuft älterer 9KineraI= 
queÖen, beren Ergiebigkeit bie ber je^igen übertraf. ®cr intereffonte ttjeftlic^e ©ipfet ift 
ein ©t)ftem milbjerriffener, burc^töd^erter, ausgebohrter ^etSgruppen, tief eingefdjnittener 
©äuge, ^ö^Ien, fallen, ©rotten, bie burd) getüaltige Säulen geftü^t ober mit ObeliSfen 
unb befranftem^alfgeftein gefc^müdt finb. ^er^atftuff ift ein öorgüglic^eö 33anmateriat, 
eS merben barau§ bi§ jn 3 äJJeter lange platten gefd)nitten. ^ie befndjteften ^üf)Ien finb 
bie S3örenl^ö^Ien unb unfern öon biefeu bie (Si§f)ö|Ien. 5Inf bem SSoIbttjege nad^ 
^oHö ift ein eigentf)üm(id)e§ (Sdjo; mer ben Slon gibt, ^ört ben 2öiberf;a(t nid^t, mol^t 
aber §ört i^n eine etlid^e ©d^ritte öon i^m entfernte ^erfon, unb gmar brei- bi§ öierfac^ 
öerftärft. ®en |)ori5ont begrenzen im Often bie ungef)euere ^elSmaffe be§ ^omdrut)if 
unb ber mokrifc^e ߧalf)ö, biefer Sergriefe ber äJJoIban, im S^iorben bie gemaltige 
2llpen!ette be§ ^elemen*f)aüa§, imSBeftenbie ©örgenl^er 5((pen. S5on ben entlegeneren 
2(u§flug§pun!ten finb S3eIbor unb bie ^etemen-^Kpe bie befud^teften. 

^er Xölg^efer^a^ift einer ber fc^önften ©rengpäffe Ungarn^. ®er 2Beg bal^iu 
fül^rt burd) bie fd^önen X^Ier be§ Sorbac^eS nnb ^öiftripac^eS. 2Bo fic^ ha§: S3iftri^tl^al 
erweitert, liegen bie ^öufer beg rumänifdien Dorfes ^oKö gerftrent. (£ine S3rüde trennt 



327 



e§ üom ®ürf Xölgt)e§. 5Der ߧalf)ö liegt ätuar in ber äJiolbau, boc^ [te^t man fein 
rieftgeg ^elfengebäube f(^on öon äöeiteni immer öor fidj. ©eine rein weisen Reifen [e^en 
ftet^ mie Bejrfineit au§. ®ag ^ottamt liegt om unteren @nbe öon Xölg^e§, n)o ber ^utnabac^ 
in ben S3iftri^bacf) münbet. SBeiter nnten, mo ba§> %^ai fic^ mieber öerengt, fte^t bie 
ßontuma^onftolt. 21I§ @ren§e bient ha§ norbfüblid^ öerfonfenbe glü^c^en ^^re^e!dr 
an beffen rechtem Ufer ba§ ungorifc^e SSac^t^auS nebft bem ä)Jont^fcl^ran!en fielet. %m 
anberen Ufer fpa^iert fc^on ber rumänifc^e ^rengtoäd^ter mit aufgepflanztem ^öajonnet. 




®a§ tIein=S8iftriöer Xtjal. 



^ad) S3eIbor ge{)t eä burc^ ha§> halb engere, balb breitere S3iftri^tf)al jmifctien 
^ofjen ^elfent^oren unb 33ergen, bie mit üppigen, blumenbuftigen 9J?atten unb grünem 
SSalb bebecft finb. ^aä) öierftünbiger ^^-a^rt ift ber Selborer Ä'effet unb otSbalb ber Ort 
erreid^t, S3etbor ift bie ^öd^ftgetegene Ortfd§aft @ieBenbürgen§ (1053 9}2eter). (S§ liegt 
gonj meltabgefc^ieben unb ift meift öon 9flumänen bemo^nt, einem ftatttid^en ©d^Iag mit 
ft^önen grauen. ®ie Umgebung gä^It über ^uni)ert 9JJineraIqueC[en. ®ie ^elemenalpe 
ift ha§: gemattigfte SErac^^tfet^maffiü ©uropa^, eine Sergfette üon ungeheuerer 5(u§= 
be^nung, bie fi(f) genau an ber Sanbe^greuge ^mifc^en bem STöIgtiefer unb 93orgö= 
^runber ^a^ iiingie^t, ein unüberfteigUcf)er ©c^u^maU be§ ©geÜertanbe^ gegen Sf^orbeu. 



328 



Das nbcarl^elyer Coinitat, 

3)er alte Uböorf)eIt)er @tu^I lüor einer ber uralten fielen @5e!Ier[tüf)Ie nnb luurbe 
nad) Überlieferung unb @en)o!^nf)eit§red)t immer aU ber äJJutterftu^t, ha^ fielet a(§ ber 
erfte ber ©sefterftü^te betrachtet, ©ein ^auptort \oax bie je^ige @tabt Uböar^elt), in 
bereu SJJauern bie ©gefter Station il^re ^^age abhielt unb ino aurf) it)r ©ieget aufbettja^rt 
Ujurbe. 3m Kriegsfall aber, menn biefe S^otionalöerfammüingen fo ftar! befuc^t njaren, 
ha'^ in ber ©tabt ni(f)t 91aum genug tnar, öerfammette man fid^ auf bem 5tnger üon 
5tgt)agfalt)a, na^e bei Uböar^elt). ®er Uböar^eltier ©tul^l fjattt an^ gmei Filialen: 
bie 5iüalftü()(e Kere^tur unb Söarbocj. ^u biefem breifad^en @tuf)( tüurben bei ber 
9fleuorbnung ber ßomitate im Sa^re 1876 noc^ ein paar ©ac^fenbörfer beö benad^barten 
©c^äpurger ©tul^IeS gefc^tagen unb fo ha§> je^ige Ubbarl^eüjer ßomitat gebilbet, ha§> im 
9Jorben an bie ßomitate 9}Jarog^Xorba unb ߧi!, im Dften gteidjfatlS an bie ßsü, im 
©üben an bie ßomitate ^drom^ef, ©ro^^KoM unb SJlarosi'Xorba grenzt. SDer ^rembe, 
ber ben S3Ii(f nad§ ber norböftlic^en ©ren^e be§ ßomitotS n)enbet, !önnte glauben, ^ier 
fei bie natürlid^e ©renge be§ SanbeS. ®a f)ält nömlid^ ein 93erg* unb Söatbriefe SSad^t, 
bie ^argita, öon bereu 822.000 Kataftraljod^ 196.000 ^um Uböar^e(t)er ßomitat gepren, 
lauter ^icf)ten=, (£idf)en=^ unb S3uc^enn)a(b. (Srfteigt man bie ®a(ufa=§ö^e, bie fid) über 
OId]^faIul798 SJJeter^oc^ ergebt, fo fü^Itfid; ÖJeift unb 5(uge entjüdft öon bem Silbe, ha§> 
\\di erfdjlie^t. jDa§ ^ernglaS erblidft nod^ bie entlegenften S3erge ©iebeubürgen§, unb menn 
man nad^ Often fd^aut, fie^t man erft, ta^ man fid^ nid^t an ber SanbeSgrenge befinbct. 
^ort unten lad^t ha^ 5tttt|at herauf, man fie^t bie 2)örfer ber Unteren unb Oberen ߧi! 
fd^immern unb meiterl^in entfaltet fid) ringsum Der Slranj ber öftlidjen Ö^renggebirge. 
begibt man fid^ aber nad^ ber ©übgrenje be§ SomitatS, fo ftö^t man mieber auf eine 
gro^e Sßalbung, bie ber ^^rembe für bie ©übgrenje be§ ßomitatS f;alten möd^te. @§ ift 
ber 9^i!amalb, tt)o ber ©age nad^ 5lttda nad) feinen großen ^elb^ügen gerne ber S^lul^e 
^jflegte unb tt)o aud^ feine ©ema^Iin, Königin Ülifa, am Ufer be§ 9^i!abadje§ beftattet 
ttjurbe. 2(uf i^r @rab Iie§ Stttila einen ungeheuren Kalffteinfelfen mölgen, um i^r bie emige 
9lul§e ju fidlem. ®ie ©age l^at fid^ im SSoIfämunb ermatten, aber ber gemaltige (S5rabftein 
ift öerfd^munben. Sßor etlid^en Sauren ^aben bie guten ©5^!(er il^n jerftüdelt unb kalt 
barau§ gebronnt. 

®er Ülifamatb ift nic^t bie ©renje be§ Uboar^eltier (SomitatS, benu jenfeitS liegen 
noc^ neun Drtfc^aften be§ ölten S3arboc5er ©tu^leS. ®ie§ ift bie eine |)ölfte be§ fc^önen, 
öon Kri^a befungcnen (Srbööib^! (SSalbgebiet). Mein ber ^fiifamalb l^ot nic^t nur ben 
SSor^ug, bie £eid^e einer Königin in feinem ©c^o^e ^u liegen, er fc^eibet aud^ gmei 9J?unb* 
arten ber ©^efler öoneinanber. ®ie§feit§ (gegen Uböar^elt) ^in) mirb mit ö gefprod)en. 



329 

|eiijeit§ mit bem mitteltonigen e ; bie§feit§ fagt man nod^ is (audj), jenfeitS es. ^tefeS 
SBörtc^en ift ba§> richtige ©c^ibolet^, an bem mon — öon ben Kleibern aBgefet)en — 
er!ennt, mer bte§feit§ unb mer jenfeits be§ 9f?i!omaIbe§ mo^nt. SSenn einmal, unb gmar 
balb, bcr llnterf(i)ieb ber Xrac^t öer[c|tünnben ift, ttjirb bie älhmbart ha^ einzige Slenn- 
geid^en fein. 

®o§ je^ige Uböarl^eltjcr ßoniitot umfo^t 3417*68 OnobratÜlonteter. ^er bie^feitä 
be§ Ü?i!an)albe§ gelegene X()eil ujirb burdj ben Ö^ro^en tofelflnf? (9^agt)^^ii!iiIIö) 
ber im norböfttic^en ^^eil be§ 6omitat§ entfpringt, in gmei faft gleirfje |)älften getf)eilt. 
®a§ fc^mate gtu^tfjot öerbreitert fid) bIo§ jmifdien 5öögö5 nnb ®ec§falöa gu einem öier 
Onobratfilometer großen ^elbe; bieg ift jeneg Slg^agfalöaer gelb, ©üblid^ öom großen 
Melfln^ mirb ba^ßomitat parollel öon nod§ gmei glü^d^en, bernsteinen nnb^ro^en 
^omorob burd;ftrömt. S3eibe entfpringen auf ber ^argito. Sn ber 9^ät)e be§ ©ro^en 
Sofel, auf ber 9ftutna^ö^e, entfpringt bie Meine Sofef, bie anfangs 9fJagijdg Reifet unb nur 
öon ^arajb ab, mo fie ben Soronbbad^ aufnimmt, Steine So!eI fjei^t. ©ie bitbet ftelten- 
n)eife bie ©ren^e gmifdjen Uböarl^etl) unb 9JJaro§*Xorba. SenfeitS be§ 9^i!amolbe§ fiub 
bie S3ädje 35arg^a§ unb SormoS^ßdugoS ju ermahnen; aud) fie entfpringen bem 
(Sd^OD^e ber alten ^argita. 

tiefes mäd^tige Gebirge be^errfc^t nebft feinen 5(u§lüufern ben S^iorben unb Often 
be§ ßomitatS, unb f)ier entfpringen bie größeren ©emüffer. Söalbige unb unbemalbete 
Gebirge, ^od^ebenen, meitgebel^nte §utmeiben'unb 9)M^tt)iefen med^fetn ab ; befto feltener 
ift ha§> Stderlanb, ha^ fidj in bie (Sngt^äler unb an bie fanfteren 93ergabpnge jurüdjie^t, 
in bünner ©c^ic^te auf üefigem X^on aufliegenb, fo ba§ nur burc^ fd^mere, forgfame 
Strbeit einiget ©rträgni^ ju erzielen ift. Söä^renb in ber 9^orb:= unb Oftgegeub ber Xradf)l)t 
öor^errfc^t, ^at fc^on haS' untere 2;^al ber ©ro^en Sofel, bann bo§ ^ügeltanb im SSeften 
unb Sf^orbmeften, bie ©egeub jenfeiti be§ fRifamalbeS unb ber einfüge 93arboc5er @tu§t 
einen t|onig4Qubigen Soben, ber im Slltgemeinen giemtic^ ergiebig ift. 

S3oben unb Stima ungünftig, ber äöinter (ang unb ftreng, grü^jal^r unb (Sommer 
furj — aß ha§> ift bem STderban feinblic^, unb boc^ ift biefer ein Hauptbetrieb ber 
SeööÜerung. 9^oc^ me^r freilid^ bie SSie^jud^t, bie günftigere Sebingungen finbet. 3n ben 
meiften @egenben ift nid^t nur ber 93oben mager, fonbern auc^ bie üon ben 53ergen nieber^ 
broufenben ©tröme t)on Üiegenmaffer erfc^meren bie getbarbeit unb öernid^ten oft nod) 
ben !ärgli^en ©rtrag ber ^Trbeit. SSon über 500.000 Sataftroljoc^ fiub 125.000 Soc^ 
Stder, 194.000 Söalb, 70.000 SBeibe. 2BaIb unb SBeibe finb ber eigentliche ^eid)t^um be§ 
SSoIfe§. 9J?anc^e ©emeinbe ^at einen ungeheueren SBatbbefi^; gum 93eifpiet ßrfeb, Soronb, 
fiöüete, ©genteglj^jaS^OIdl^fatu, ^arajb, 95argl)a§, S((fd=(Söfdtüo unb §omorDb==5(tmd§ 
Smifd^en 4000 unb 8000 Soc|, Oro^^eg^ 12.000, f^üte 16.000, ^etelafa 21.000. ®a 



330 

SBalb unb SBeibe (Gemeingut finb, \)a§: 2lcferlanb aber fouiu ein SSiertet be§ ©omitatö^ 
gebietet auSnmrfjt, niuB ber 5lc!erbobeu fic^ in |ef)r Heine S3e]i^t^eile gerfplittern. 9fJur 
nientge ©nmbbefil^er fjaben mefjr aU 300 3oc^ ^elb, ba^ gilt ^ier fc^on al§ ©rofsgrnnb^ 
befilj. 5t6er and) biefer ift, bie fd^on contmoffirten Ö^emeinben anSgenommen, nid^t 
äufammenljängenb; ^Tcferfelber öon 10 bi§ 20 ^od) ftnb anwerft feiten, dagegen fommt 
e§ oft öor, ha^ ein Ät(einbefi|3 oon 10 6i§ 15 ^od) in 20, 30, 40 ^^arcellen gerfättt. 
Sn einem großen 2f)ei(e bei ßomitats ift bie (^runbtage be§ 5tc!erbaueg ber breifadje, 
in ber Heineren, norböftlic^en ^ölfte ber gweifoc^e ^urnu§; äöec^feliüirt^fdjaft wirb 
mit 5(u§na^me ber commaffirten gelber nur auf ben größeren Sefi^ungen betrieben. 
®o ba^' 9lderlanb auf breifac^en 2urnu§, üon mögtic^ft gteid^er 5(u§be^nung, öert^eitt 
ift, ^ei^t ber erfte XurnuS „§erBft^ottert", ber gmeite „^rüf^ja^rS^ottert", ber britte 
„©ommer^attert". ^er britte Xurnu§ Ujirb nad) einjähriger 33rac^e gum .^erbftt)attert. 
Sn ber Sanbiuirtljfd^Qft mit boppeltem STurnuS ujerben in einem Xurnu§ ^erbft^ nnb 
grütjiafjrgfQat gemifc^t, ber anbere liegt brad^ unb bient üVi SBeibe. Su ben 2:§älern 
tängl ber ^tüffe, wo ber Soben beffer ift, fte^t er So^r für 3a^r unter (Sultur. 

®ie Seüijlferung erUjirbt fic^ i^r $8rot ttjotfädjüc^ mit blutigem @djtüei§e. dreimal 
muf3 ber tüiberfpenftige Soben gepflügt merben, e^e ber Söeigen ober 9ftoggen gefät tüirb. 
Sm ^rütjja^r Ujirb „gebracht", im Suli unb 5tuguft „gewenbet", im September unb 
October bog „Säpflügen" t)oItenbet, morouf enblic^ bie 5lu§faat erfolgt. Unb menn ber 
Soben nic^t gut gebüngt ift, tüax bog breifodje pflügen nu|(o§, ber (Srtrog mirb gor gering. 
Unb mie fc^mer ift el, ben Jünger ouf bie fteilen 5(b^änge ber §o^en 58erge l^inauf= 
äufd)Qffeu! ®ie Seute l^elfen fid;, mie fie fönnen. ©in bi§ attjei ^od) minbeftenl merben 
jä^rlid; burd) bie ©djofe gebüngt. ^e^n bi§ atüonaig Sauern ftellen fic| ^ufammen, unb 
mer 40 big 50 ©djofe befi^t, barf barauf red)nen, ha^ einmal im Sa^re bie @d)af§erbe 
auf feinem Slder, ben er bagu bejeidinet, übernoc^ten mirb. ®ie ^erbe ttjirb für bie 
SRad)t in einem tranlportabten „^orb" (§ürbe) eingefdjtoffen unb noc^ 4 bi§ 5 9^äd)ten 
mirb ber Ä'orb njeitergetragen, bi§ ouf biefe 2trt bo§ ganje gelb burdjgebüngt ift. (Sbenfo 
mirb mit ber Oc^fen* unb @ettfu^t)erbe unb bem ^ferbebeftanb t)erfaf)ren. 

(Sd^mei^ mirb ma^rlid^ genug üergoffen, e^e ©otteg (Segen in ber ©djeune ift. ®ag 
^eumac^en ift faum oorbei, fo ^ei^t e§ fc^on ^ur @rnte fc^auen. ®a§ ^eumad;eu! 3tud; 
l^ier gibt e§ SSiefen längl ber glüffe, aber mie Hein ift ber 9?oum, auf bem fie fic^ in ben 
engen %i)äkxn äufammenbrongen. ®ie meiften äJiä^miefen liegen in ben Sßälbern auf ben 
fteilen Sergab^ängen. @egen ©übe Suni frabbelt 5t(Ie§, toa^ 5lrm unb S3ein rüt)ren !ann, 
ba hinauf. Unb deiner !ommt in§ ®orf ^erab, e^e bo§ ^eu gemacht ift. 9^ur bie SSeiber 
unb kirnen ge^en geitmeife §eim, ben ÜJJönnern ha§ (gffen ju fjoten. Wan bout ^ütten ou§ 
Beloubten BttJ^igen, borin werben Seben^mittel unb Itleiber öermo^rt unb bo fd)Iafen aud) 




^etmfel^r beg ®je!(er ©djiutterä. 



332 

bie grauen; uor ber ^ütte aber proff dt ba§ geuer 2:09 imb Sfiad^t, unb bie 9)^änner 
fd^Iofen im Greife untrer, ^ü^t genug §a6en fie, um il)re Slrbeit im SBatb ^u öolleuben, 
benn üor (^uhf!: Suti lüirb ber Sf^oggeu bocfj nic|t ficfietreif. @egen @nbe Suli gef)t ber 
©djuitt be§ 9toggen§ an unb in ber erften Slugufltüoc^e ift bie S^ei^e am SBei^en. ®er 
^aglö^ncr jc^neibet burcf)fd;nittlid) 3 hi§ 4 9J?anbeIn im Xage, jebeg gu 27 Farben; bem 
S3auern felbft unb feinem ^ou^gefjnbe ttjirb ber 8ic|elgriff in ber §onb ciroa^ (jei^er unb 
e» mö^t Seber feine 5 Big 6 9}?anbeln. ®er Xaglo^n beträgt im ®urd;fcf)nitt 30 bi§ 40 
^reujer, unb menn er gur SßinterSjeit al§ 95orfrf)u^ bar ober in S^Jaturalien behoben 
tourbe, fogor nur 20 Äreujer; bafür !ann er in ©peife unb Xran! praffen, benn er !riegt 
fünfmal täglid^ 5U effen unb minbeften§ breimat Sranntroein. Sft bie (grnte gu (inhc, fo 
mirb ber ^ron^ eingebracht. (£r ift au§ SSeigenä^ren geflochten unb roirb einem S3urfcfjen 
ober 'SRähd aufgefegt, bie ©clinitter mar)cf)iren jubelnb ^interbrein, unb Wo ber ^ug 
öorüberfommt, lauert unter jebem §au§t^or Semanb mit einem öollen äöafferfrug. ©i§ 
ber Souern^of erreicfjt ift, ift ber 5lronäträger getüö^nlid; ^um Slu§tt)inben na^. ^u §aufe 
aber ge|)t e§ erft red)t Io§. ©ommttic^e §au§Ieute ^arren fc^on aufgeregt unb l^aüen bie 
SBaffergefä^e bereit. ®a§ gange ^orf mu^ e§ pren, menn ein S3auer mit feiner (Srnte 
fertig ift. Überall Särm, (S^ejauc^ge, ©elöc^ter unb Ö^efreifd). Qmn 9^ac^teffen gibt e§ gmei 
bi§ brei Öönge, unb ber ©cf)nap§ mirb nidjt glö^djenlueife eingefd)en!t, fonbern bie gro^e 
Sörauutmeinflafdje ge^t in bie 9fiunbe, ha^ jeber nac^ §er5en§Iuft trinken !aun. ^nd) 
^ud^en unb §ouigfIaben gibt e§ bie SJJenge. S^e^mt eud^ baüon nod) mit, e§ gehört ja 
bagu! ®er ^errgott ^at bie Slrbeit gefegnet, ha foll ber arme 9Jiann auc^ feinen guten 
Siffen {)aben. 

Unb tro| alter Ungunft meift bie «Statifti! eine 3a^re§probuction üon ÖJetreibe au§, 
mobon 8*09 SO^e^eu auf b^n topf fommen, njö^renb haS^ Sanbegmittel nur 7*63 Tl^i^^n 
beträgt. @o ü6errafct)enb ift ber ©rfolg be§ gä^en ^^lei^eS, mit bem ha§> Söi^c^en £aub 
bearbeitet ft)irb. S3ei glüedmä^igerem (Softem Juürbe ber Ertrag gemi^ nod; itjeit größer. 
©0 genügt, menn 5(((e§ gut get)t, bie jä^rlidje ©etreibeprobuctiou bem Sebarfe; für bie 
Stu§fu^r bleibt freiließ nic^t§ übrig. 

^ie SSiel^5Uc^t ift bie ^aupteinnaf)m§quetle für bie 3}Zaffe ber Seöölferung. S^re 
S3ebingungen finb fe^r günftig. Ö^egen 125.000 3oc^ Slcferlanb, 160.000 Sod^ Söeibe unb 
SBiefe, bagu noc^ biete unb gute Söatbmeibe. 2öo nic^t commaffirt morben, bient audj \)a§> 
S3racl^tanb al§^ SBeibe; nad; ber ©rnte merben ^erbft^ unb grütjja^rg^attert at§ (Stoppet- 
meibe bermenbet. ©a^ ha§ Sßotf ber SSie^guc^t 3a^r um Sa^r größere ©orgfatt gumeubet, 
ift äum großen 2;^eil ber ftaattic^en Unterftü^ung unb Seituug au bauten. 3m ©j^fet^- 
tere^turer Söegir! fielet man biete ^rac^tejemptare bon fc^önen, JtJei^^aarigen, taug- 
gehörnten Octifen ber ©iebenbürger 9lace, mä^renb in beu tjötieren Sagen ber öfttic^en 



333 



unb norböftlic^en (SJegenb ber fleinere, aber ftarfe unb gä^e ߧi!er ©cfilog gegüc^tet tüirb. 
§ier gibt e^ oud) noc| reine ©jemplare be§ !(einen, ftarfmü^nigen (S^efler ^ferbeS, ba§ 
jo munter, au§bauernb unb genügfam i[t. ^ie Dualitöt ber ©cfinjeine ^at gteid^faög fel^r 
geujonnen. 'an bie ©tetle be§ früf)eren. geringen @cf)tage§ ift meift ber ^i^^^enöer unb 
©jalontaer ©d^tag getreten. ®a§ @c^of bient nur bem ^öu§Iic|en iSebarf. ®ie fronen 
fpinnen unh ttjeben feine SBoIIe, au§ ber bie SJJänner i^re luei^en unb grauen §o[en unb 
i^re großen unb fteinen San!er friegen. 2Iu§ bem gelt mirb bie grofee, bi§ on§ ^nie 
reirf)enbe S3unba (^elj) gemo(f)t, fomie ber Keine S3ruj't|3el5, ber im SSinter oI§ SSefte 




Xic Saläbcrge Boa *4iiH'niö- 



bient. 2lu§ ßommfellen moc^t ber 5lür[(^ner bie ^uc^mo (9}Jü^e). @c|af unb Samm öer^ 
Jörgen olfo bie SJ^iinner mit marmer ^'(eibung unb ha^ii ba§ gan^e §au§üot! mit Stopfen, 
ber im (Sgefler ^augf;alt jelbftänbig ober a(§ Snt^ai anberer @pei[en tagtäglid) 
öorfommt. 

SBie alle ^au§t^iere, merben auc^ bie ©c^afe in gemeiniomen gerben gemeibet, 
bod) gibt e§ in jebem ^orfe nur eine tu^^ unb Oc^fen^erbe, aber brei unb öier @d)af^ 
l^erben. ®ie S3auern t^eilen fic^ in brei ober oier Gruppen unb übergeben bie 6c^afe bem 
Wirten nur fo gruppenmeife. ®ie ^irten finb rumänifc^en Urfprung§, fie ypred)en ^mar nur 
mag^arifc^, merben aber noc^ immer mit bem rumäni[d§en SSorte pakuldr begeid^net, 
tüüt)renb if)re Äned)te munyator l^ei^en. ^u ©eorgi übergibt ber iöauer bie (Sd;afe bem 



334 

pakulär tmb ha ftnbet ein ^robemeüen [tott. SSonjebem ©d^afe, bo§ auf einmatigeS Tldkn 
minbeften^ fotiiel SJJitd) gibt, ha^ e§ eine leere Sierjd^ale füHt, ^at ber pakulär üon ©eorgi 
big äJZidtiaeli neun aitt ^funb S'äje unb 100 9}iaj3 Xopfen abzuliefern. 2ßo§ ber pakulär 
bariiber erhielt, gef)ört if)m, unb bagu erpit er eiixen 93etrag an S3rotto^n unb ©al^gelb. 

Sene 93auern öou 10 bi§ 15 unb noc§ toeniger ^od), bie !eine @elegenl)eit ^aben, 
ben (Srtrag be§ S3obeug burc^ Sßie^juc^t gu fteigern, greifen gu Gittern, n30§ (SJelb ein^ 
tragen mag. ®ie au§ ber ^argita*®egenb finb giemlid^ ha§: gange ^a^x unterU)eg§. @ie 
fd)affen S^au^olj, ©d^inbeln, ^opfenftangen, Sßeinpfäf)Ie, S3retter nad^ ben ^olgarmen 
X^eilen be§ Somitotg, ja über bie SomitatSgrengen !f)inau§, unb bringen bafür 9JZai§ unb 
betreibe ^eim. Slubergiuo, om Oberlauf ber beiben §omoröb unb im @c^o§e be§ 9fii!a* 
njalbeg, im @ebiete oon 3Sargt)a§ unb ^elfö-9^d!o§ gibt e§ öiel Slolfftein; ha brennen 
fie ^al! unb fahren bamit freug unb quer burc^S Sanb. ^ür einen ^üM ^ait ermatten 
fie gemö^uticfj ebenfoüiel betreibe. 3m Sf^üamalbe trägt aud) ber S£ran§port bon 
@ifenba^n|c^tt)ellen, ^apauben unb ^olgfo^le gur ©ifenba^n ein ©tüd (Bdh. SSo man 
^infc^aut, überall fie^t man ^lad^enmagen mit ^alf, ^Brettern, ©auermaffer unb 
anberer SSaore. 

Sieben ber ^u^rmerferei tuirb noc| allerlei ^äu§tid)e§ (SJemerbe betrieben, f^aft jebeS 
5Dorf l)at fett Urgeiten fein befonbere§ §au§getüerbe: ^olg^ ober Srbengefc^irr, ©tro^- 
ober SBeibenflec^terei, @teinme|arbeit, ©iebfledjterei, SSerfertigung öon SBeberfämmen. 
^an^t Dörfer mad)en gerne ÖJegenftänbe ou§ f^euerfdjmamm. §anf, ^lac^§, SSotte 
»rerben in allen ^Dörfern gefponnen unb gemoben unb bie uot^Juenbigften Meiber liefert 
ha§i §au§ felbft; einige Dörfer öerfertigen ober auc| ^ferbebeden, ßaufteppic^e unb lang= 
paarige fc^mere Ä'o^en (cserge) unb gieljen mit biefen l)au§gemerblic^en ^robucten im 
gangen Sanbe uml^er. ^er 9i)Zittelpun!t be§ ^anbmer!§mä^ig betriebenen ^leingemerbe» 
ift ber ßomitatSfit^ ©§efelt)*UbDar^el^.uub baneben nod) ©gefel^^^erefgtur. SöefouberS 
ift ba bie Slufbereitung unb SSerarbeitung be§ ü^o^leberg J^eröorguleben, ma§ in biefen 
Orten 300 bi§ 400 Slrbeiter befi^äftigt. ßux Qdt ber dürften Rotten bie Berber unb 
^ürfc^ner ueben ber ©d^neiber- unb Xöpfergunft eigene S3efugniffe. ^ür bie f^abrifg* 
inbuftrie möre bie |)ouptbebinguug, ha^ 3ftol)matertal, üor^anbeu, boc^ ift bermalen el^er 
öon Üiüdgang al§ üon gortfc^ritt gu berichten, ^ad) tüieberljolten S5erfuc§en ift bo§ (gifen- 
mer! gu güle gugrunbe gegangen, ber (Sifenl^ammer gu 93oboo fte^t öerlaffen unb fiu!t 
in Xrümmer unb aud^ ber gu ^arl§l)ütte ((Sgeut=Sferefgtbdnt)a) l^at ueuerbing§ bie 
Slrbeit einfd^ränfen muffen. Einige ©pritfabrüen unb eine ^^^Ö*-'^* ^'^^ ST^onmaareu* 
fabri! neuerer Einrichtung gu 33et^lenfaloa bilben je^t bie gange gobrüst^ätigfeit. S)ie 
93ergmer!§inbuftrie l^at gunädift ba§ ©algbergmer! gu ^^arajb aufgumeifen, über bo§ mir 
fc^ou au§ bem Sol)re 1405 eine yiadjxidjt ^aben. (£§ befd)äftigt je^t 100 Slrbeiter unb 



335 

^ot eine Saf)re§^robuction tion 40.000 h\^ 45.000 3J?etercentner ©teinfal^, ba§ befte in 
Siebenbürgen. ®a§ @rträgni§ be§ 93ergn)er!e§ mit 600.000 fronen fontmt gleic^ nad) 
bem öon 9J?aro§=Uiodr. 

Slu^er bem ©al^ ift Qud§ ein großer Üteid^t^nm an SSronneifenftein unb S3ronn' 
!ol^(e öor^anben. 2)ie ßinie be§ (Sijenftein§ beginnt mit ber @emar!nng üon £öö^te, 
nal^e bei Ofd^fatn, am ^nfje ber ^argita, §ie{)t bann am S3abe ^eruj tiorbei, bem ©üb* 
ranbe be§ 9f{ifotüalbe§ entlang nnb ^eigt ficf) in ben ÖJemarfnngen öon 35arg^ü§, ^üle, 
9JJagt)ar'§ermanl), üi^^^aqon, ©jätboboS unb ^eI[ö=9fta!o§; im Setrieb fte^t je^t 
nur ha§> Sager öon Söüete in ber '>Räi)t be§ @ifen^ammer§ öon ^art^ptte. SDie 
53ranufol^te geigt fid) in 21[tiö^©öfalöa, (Steb, äJJeböfer, 93etf)Ienfatt)a unb SJJdrefatna, 
gmifc^en bem ©ro^en Md-- unb §omoröbtl^aIe bei ®er§§ unb ^etef unb im 9^i!amalbe 
bei SSarg^aS unb ^üte. Sm benachbarten ^dromjgefer ßomitat mürbe öor einigen Seigren 
auf bem ^öpecger %{ö^ ein 93raunfo^Ienbergmer! eröffnet, ha§ ftänbig betrieben mirb. 
9ln mic^tigeren SO^inerolien gibt e§ ha uocE) ''Jßt)x\t unb ^^rolufit bei S5arg^a§, §ämatit 
bei ÜJ^ag^ar^t'permdn^ unb Äi§'S3acäon, Opal bei Old^falu, in ^ü(e unb SSargt)a§, 
Saicit in ber Sltmdfer ^ö^Ie aU SEropfftein unb in ^oronb oI§ ^aütuff, 5tragonit gn 
^oroub unb ©gefeltj^^eref^tur, ©p^rofiberit ju ^üte, (S5ip§ gu ^arajb unb §omoröb= 
©äcnt^'ipdt, Slugit bei Qeidaia. 5(n ^alfftein ift bo§ S^tüagebirge befonber§ reid^; 
ein 'Torflager gibt e§ gu ÜJ^dbefatöa, in ber ÖJemarfung üon ©gombatfatöa bei 
Uboar^elt), unb on§ biefem ge^t bie bituminöfe ©gelfeqnelle nebft einer folten ©(i)tt)efeIbob= 
quelle auf. 

©e^r rei(^ ift ta^ (Somitat an äRineralmäffern unb S3öbern, boc^ merben fte noc^ 
menig üermerttjet. ^ie unb ha föngt man gmar fd^on an, ha§ föfttic^e SBaffer in ^(afcEien 
5U öerfenben, aud^ finb im ftilten ©d^o^e ber ungeheuren SBalbungen fc^on etlid^e S3obe' 
anlagen entftanben, bod^ ift auf biefem Gebiete noc^ öiel jn tf)un. 

^a§> 35olf ift faft burdt)an§ reiner ©geflerfd^Iag magt)arifd^er Bi^^^S^- ^^^ ^Religion 
nad^ getreu öon 110.000 ©inmo^nern je 37.000 bem römifd^=!at^oIifd£)en unb refor* 
mirten, 25.000 bem unitarifd^en 33efenntniffe on. Stuf bie übrigen Sonfeffionen !ommen 
faum 10.000; unter biefen bilben bie ©abbat^ianer ober Subaifirenben, öon reinem 
©äe!(erurfprung, eine intereffante ©pecialität. Su S3ö3Öb^UjfoIu mo^neu äwa 150 ^Bahha-' 
t^ianer, bie nid)t nur ben ©abbat^ feiern, fonberu aurf; jübifc^e 2;rad§t unb (IJebräu^e 
angenommen ^aben. ®ie ©ecte ber ©obbat^ianer ^at fid^ gu 33eginn be§ XVII, So^r^ 
f)nnbert§ au§ bem ©d^o^e ber unitarifdften ÄHrd^e au§gefd)ieben. Sf)re ©tifter maren ber 
äJiagnat Slnbreag Söffi öon ©sentergfebet unb fein Slboptiöfo^n ©imou ^ed)i, S^angter 
be§ dürften ©abriet 93et^(en; ^ei^i M^tc bafnr burd) Werfer unb SSermögen^öertuft. 
jDer 2)eefer Sanbtag öon 1638 öer^öngte über bie 3ln^änger biefer ©ecte bie 3>erfoIguug, 



336 

unb in ber %^at gingen fie allmälig fo gugrnnbe, bo^ e§ i^rer je^t nic^t me^r al§ jene 
150 gibt, bie ober fonotifd^ an i^rem (55Iauben l^ängen. 

5ln SO^ittelfd^nten ift ha§ ßomitat überreic^. ®er Somitat§fi| ©jefetti-Uböar^elg 
fönnte füglic^ bie ©tobt ber ©rfjulen ^ei^en. (S§ gibt bo brei oollftünbige 9J?itteijcf|uIen, 
ein römif(f)*!at^oIif(f)e§ nnb ein reformirteä Dbergtimnafium nnb eine [taatlic^e Ober= 
realfdbnle. ®a§ römifd^-fat^olifd^e @^mna[inm ttjurbe im XVII. ^o^r^nnbert Don ben 
Sefuiten gegriinbet, ha^ reformirte nod^ früf)er bom ^an^ter Sodann S3et^Ien, toä) würbe 
e§ @nbe be§ XVIII. Sa'^t^nnbertg bur(f) feinen bomaligen ®irector ©regor ^\\§ erweitert 
unb ftocf^oc^ aufgebaut, unb fein @o^n Sofef fpenbete 80.000 ©ulben, um ben ^onb§ 
ber 3(nfta(t gu tjermel^ren. ®er S3eftanb be§ römifc^-fat^olifd^en mie be§ reformirten 
©^mnafiumS mürbe burd) Stiftungen einzelner äJiognaten unb reicher Bürger ermöglicht. 
®ie ftaatlid^e Oberrealfc^ule fte^t auf bem fc^önften fünfte ber Stabt, bem ^runbftürf 
ber fogenonnten ©fonfaburg, unb ()at ein Internat, mie bie beiben @t)muafien, bie 
aber aud^ (Sonöicte befi^en. 

®er je^ige SomitatSfi^ @ge!ett)'llböar!^elt) (Dber^etlen) ift eine ©tabt mit 
georbnetem 3J?agiftrat unb mar früher |)auptort nic^t nur bc§ alten ©gefler ä)Mterftuf)te§, 
fonbern be§ ganjen @5e!terlanbe§. 9^od§ ben ütegiftern be§ päpftlidjen Qci)cnt§> mar e§ 
1332 unter ben Dramen Ubüar^et unb Obüar^el @i^ beg Xetegber ^ecouat^, bem bie 
©tü^le ßaif, @t)ergi)ö, Ä'dfjon, Waxo§ unb Ubüar^ell) angehörten. Unb boB e§ aud^ 
politifd) ber ^auptort im (Sgeflerlanbe mar, ge^t barau§ ^erüor, ha'^ feit 1357 bie 
©gefler Station l)ier i^re Tagungen l)ielt. ^m Sa^re 1485 mürbe e» 9}?arftfte(feu, 1557 
aber ejimirte e§ Königin Sfabella öon ber SuriSbictiou be§ ©tuljle^S unb öerlie^ i§m ha^ 
^t6)t ber ©elbftoermaltung unter einem Ä'önigSric^ter. 2luä biefer 3eit flammt and) fein 
©iegel, beffen Umfd^rift: „Sigillum Oppidi Siculicalis Udvarhely" bie Sa^re^jaljl 1558 
unb einen ge^^ornifd^ten Vlrm umgibt, ber mit einem ^old^ einen S3ären unb ein ^erj 
burc^bof)rt. 5llle ^^iirften öon «Siebenbürgen beftätigten biefeS ^riüiteg oon Uböar^elt) 
unb ert^eilten il^m nod) neue bagu. 'änd) bie fünfte organifirten fid) ber S^eitje nadj, guerft 
bie ^öpfergunft (1577), bann bie ©d^neiber unb Äürfc^ner, bie @d;mertfeger unb 
©d^loffer, bie ^leifd^er, ßfigmenmac^er unb ^römer, bie ^ammmadjer, SJJourer unb 
Xifd)ler. D^ne ^unftöerbaub blieben bie ©attler, ©eiler, §utmad)er, ^udjbiuber. Seineu* 
unb f5^i"teinenbruder, 93arbiere unb U^rmad^er. ^urg, bie 53ürgerfd)aft ber fleinen 
©tobt betrieb eine gonje 9J?enge ©emerbe. 

Äommt mon üon ^leufelöborf (^ejiogfalöo) unb ^ot Sifofoloo, bie le^te ©totion 
ber ©5^!ler (Sifenbo^n, l^inter fic^ geloffen, fo bleibt realer §onb ^elfö*S3albogoff5on9- 
fotöo liegen, unb biefem gegenüber bo§ fogenonnte Söobjo, am @rof3cn ^ofelflu|, unb 
^ier nun taudjt noc^ einer plö^lid^en ^el)re ©gefelti^Uböor^elt) auf. ®ie Soge ift 



337 

entgücfenb. ^a§ ^ier nocf) enge ®ro§^^o!e(t^at tt)irb l^ier ringsum öon tüolbigen ^elg= 
bergen gleidjfam eingefc^nürt unb ber öbe Äuüarberg frfieint bie ©tobt maSüren 511 
luollen; jübticf) berfelben afier fteigt ber finfter blicfenbe ^elSberg Subüdr empor, auf 
bem einft eine 93nrg ber otten 9fiabonbane geftanben t;aben foü, unb gegen Sterben f)ö(t 
ber [teile <B^axtaU ((Slfterftein) mit ^oc^ erhobenem |^et§^aupte 2öad§t. SSon ber S3Qt)n= 
[tation fü^rt bie iöetl^tenftra^e om neuen (5omitQt§==Äran!en^QU§ oorbei na6) bem ^au^t- 
pta|, jenfeitg beffen fie qI§ 5?o[fut^[traBe bie @tabt burc^fc^neibet. Sn biefen 
beiben ©äffen bemegt fid§ ber §QUptl)erfei)r be§ immer ^übfc£)er ausgebauten ©täbtcfienS. 




©ä^M^^Ibtior^elQ. 



^ie ^offut^ftro§e mit i^ren 5(§p§a(t*Xrottoir§ unb fc^önen ftocf§ot)en Käufern mürbe 
jeber größeren ^roöinjftabt gur ^kxht bienen. Sn ber ^et^tenftra^e fte^t ha§i fdjöne, 
1895 üoHenbete 6omitat§f)au§. Sluf ber erl)ö§ten ©üboftfeite be§ ^auptpla^t^ ergebt fid^ 
bie römifc^'fat^olifc^e ^farrürc^e üom Sa^re 1788. 3^r $ßorp(a| gemährt einen 
prächtigen S3ü(f auf bie (Stobt unb bie Ortfd^aften ber Umgebung. SSon biefer §öf)e 
fü^rt eine gebeerte ©tiege fierab unb man gelangt gu ben fd^önen ©ebäuben ber rßmifd^^ 
fat^oüfc^en XödEiterer^iel^ungSanftalt unb be§ römifc^'!at^oIifd)en Dbergt)mnafium§. Sn 
ber 9Jiitte be§ ^auptp(a|e§ fte^t bie 1781 erbaute ^irc^e ber Sf^eformirten. ®ie frühere 
reformirte ^ird^e ftanb an ber ©teile ber je^igen römifdj-fat^olifc^en unb mürbe nadj 
alten 9^ad)ri(^ten öon 9fteformirten unb ^at^olifen gemeinfam unb abmedjfetnb benii^t, 

Uitflavn VI. 22 



338 

ein fd^öne^ Seifpiel ber einft in ©iebenBürgen fjerrfd^enben religiöfen 2)utbfamfeit. ®er 
ÄHrd[)e gegenüber ftef)t ha§ fi^öne jraeiftörfige Öieböube be§ reformirten Obergt)mna[ium§, 
ha§ feine je^ige ©eftott bem Umbau im Sn^re 1886 üerbonft. Sm ^ofe ^at man feinem 
groeiten S3egrünber (55regor Mfg eine Statue errichtet. 2Iuf bem ^auptpla^e fte^t §U)ifc^en 
bem ölten @tabt^aufe unb ben §öufern, tt)et(f)e bie ^eraerbegenoffenfc^afteu ber ©erber, 
ßfi^menmad^er, Xöpfer unb ^ürfd^ner errichtet §aben, bo§ „©^efler SJJillenniumg» 
^enfmal". 'am unteren @nbe be§ §ouptplo^e§ ^aben bie f^ranciäcaner i^r ^(ofter mit 
^meitprmiger Äirc^e. ®er früfjere ßtofterbou ftanb öor ber 3eit Sofjann ©igilmunb^ 
an ber ©tätte be§ fogenannten „Szekely tämad" (ber ©^efter ftel^t auf), einer 33urg, 
bie Sodann @igi§munb 1561 gegen bie rebellirenben ©jefter erboute. ®iefe SSefte, bie 
ouc^ Sfonfoöor (unüoöenbete Surg) l^ie^, ging in ben Sf^dföc^ti'fc^en Kriegen ^ngrunbe. 
©ie tt)ar üieredig, mit öier (Sdbaftionen unb einem größeren, ruinenfiaften 3J2itte(= 
gebäube, ba§ erft bei ber Erbauung ber ftaotlic^en Dberreolfd^ute gonj obgetrogen 
Ujurbe unb, glei^ ben übrigen S3urgtrümmern, ©teine gum ©d^ulbou f)ergab. ®omotä 
ftie^ man oud§ auf ÖJrunbmonern eine§ nocE) öüeren S8aue§, tt)ie benn bie ^ier gefunbenen 
geftempelten Siömeräieget ju befunben fc^einen, ba^ on biefem fünfte fd^on ein römif(^e§ 
33efeftigungämerf beftonben ^at. ?tu^er ben ftöbtifdien unb ßomitatSämtern gibt e§ in 
ber ©tobt aud^ einen !öniglicf)en ®erid^t§^of, eine ^inongbirection unb ein S3otoillon 
S3efaöung. 2)ie gal^treid^en gürf)fd§ulen, mel^rere fjumouitöre unb ßulturöereine unb 
bie ^ier concentrirte Sntettigenj beö ßomitotS tragen boju bei, Uböorf^ett) gu einer 
ber gebilbetften ^robin^ftöbte beg Sonbe§ ju mod^en. S)ie (SinmolinerjabI beträgt 
5476 ©eelen. 

SSerlä^t man bie ©tobt in füblic^er Sf^ic^tung burd) bie ^offut^ftra^e, fo ^at man 
red^t^ ben S3ubüärberg, in beffen faxten Slb^öngen fic^ allerlei ^el§^ö^len öffnen, unb 
lin!§ ben ^uüarberg, an beffen ^n^t man eine ÄopeUe unb eine ©olgquelle erblidft, bereu 
SBoffer in einem S3affin gefammelt, ben ©töbtern al§ ©piegclbob bient. 58olb ift 
^elfö^iöolbogaffäon^folöa erreicht, mo bie ©tra^e ou§ bem @ro^=^o!elt^ol öftlic^ 
obbiegt unb einem ^oc^ enttong jur Ä^nofer^ölie emporfdjmenft, bereu f^ortfe^ung 
at§ SSofferfd^eibe ^wif(^en bem 5llt^ unb Öiro^en ^ofelflu^ bient. SSon ber 5lenofer $ö^e 
überfcl;aut man ha§i %^ai be§ ©ro^en |)omoröb, ha§^ öon 9^orb ^u ©üb bi§ an ben 
5tltflu§ reicht. @§ ift beiberfeit^ uon l)o^en Sergrücfen eingefügt, lüelc^e burgä^nlic^e 
©rliebungen geigen. Sm X^ole liegen mel^rere l)übfc^e Drtfd^aften unb überalt äeigen 
fic^ ©puren öon ©ol^oblogerungen, olg ©otjbrunnen unb me^rfod^ ouftouc^enbe 
(Sfftoreäceuäen öon ©olg. ®ie erfte Drtfc^oft, bie mon im Hbftieg öon ber ^enofer ^ö^e 
gegen ©üboften erreidl|t, ift §omoröb*©5ent*9Jidrton. SSon ^ier !ommt mon ttjoloufmärtS 
nod^ 2tbd§fatöaatnb überfc^reitet öon l)ier au§ bie ^ö^e, bie ol^ SBofferfc^eibe jmifc^en 



339 

bem @ro^en unb steinen ^omoröb bient. 3n bem (Sngtl^al jenfeitS liegt ^omoröb- 
511 md§. SSieberum jüblic^ öon ^ier fü^rt ber SSeg über eine SSafferfc^eibe in ha^ X^ol 
be§ 93argt)Q§6ad^e§ mit ber Drtj'd^aft 9Sorgt)a§. 

^ier, in ben ÖJemarfnngen öon $ßargt)a§ nnb ^omoröb=5tünd§, befinbet fii^ eine 
ber intereffanteften 9^aturmer!tt)ürbig!eiten be^ ©jeflertanbeö, bie Sllntdfer §ö^te, 
im SSoIfgmunbe — unb auc^ in alten ©c^riften — Sfubdlö^fö (SBimberftein) 
genannt. @ie ^ei^t nbrtgen§ auc^ ^öli! ((Steinloc^). SSon 33argt)a§ ah mxh ha^ Zl)a{ 
immer enger, rec!§t§ unb ImU ftarren fetfige Serg!etten empor nnb in ber ^Ian!e ber 
rec^t§ anffteigenben gä^nt ber fd^marje §öt)Ieneingang. Sine fü^Ie, feuchte Suft fc^Iägt 
bem (Sintretenben entgegen. 5lu§ ben SSänben nnb oon ben nieber^ängenben Reifen* 
faulen trieft fat!f)o(tige§ SBoffer, in ber großen, ge^eimni^öotlen ©title f)ört man jeben 
Xropfen follen, (Sin ^(intenfc^u^ in biefer un§eim(id^ ftummen ^öf)te tütdt mit bem 
@c|o jugleid^ @(^n)ärme üon ^tebermänfen, bie au§ finfteren ©d^Iüften ^eroorflottern 
unb, üor ©c^rerf piepfenb, burci^ bie büfteren galten J^ufc^en. Sn Schlamm, SKaffer nnb 
@uano 6i§ an bie ^nie oerftnfenb, Balb über ^elg^ügel ftetternb, matet nnb !riec^t man 
öon ©aal gu ^aa\; man at^met erleichtert auf, toenn man nad) ^ui^üdtegung einer 
©trede öon 800 9}?eter mieber in§ ^reie gelangt. Unmiüfürlii^ ben!t man ber alten 
triegerifc^en Reiten, ai§ ha§> SSoIf ber ÖJegenb öor ben STatarenl^orben ^ie^er gu ben 
glebermäufen pc^tete nub monatelaugeS @(enb butbete. S3on ber fteinernen SJJaner, 
mit ber fie ben Eingang fdfiloffen, finb noc^ S^tefte öor^anben; fie geigen, mie bie 
Seute fic^ ^ier üertf)eibigt ^aben. SÖenn auc^ bie SO^auer öerfc^minbet, merben bie ©agen 
fortleben, bie fid^ an bie §ö!§(e fnüpfeu. ®a fte^t gteid^ bem (Eingänge gegenüber eine 
fc^(an!e f^el^nabel, ber S§ala==2^urm. 51I§ ha§ 3SoI! in ber §öt)Ie fc^on öom junger* 
tobe bebro^t mar, unternahm e§ ber ^riegSmann ߧala, biefen ^et§tf)urm gu befteigen 
unb Umfc^an nad^ ben Xataren gn Ratten. Unb fie^e, er erblidte nirgenb§ eine ©pur 
be§ geinbeS. 2)a manbte er fid^ in feiner großen ^^reube gegen bie §ö§te f)in, um bie 
freubige 53otfc^oft l^inübergurufen. 5IHein bie rafc^e SSenbung mürbe fein Sßerf)öngni^, er 
ftürgte ^inab unb blieb tobt liegen. ®ie |)ötj(e entljätt gmölf ©äle, e§ gibt aber nod; 
etliche fleinere in ben f^Ianfen biefer S3erge, barunter ben Sö=c§ür (^ferbeftall) unb 
^ö = c§ür (fteinerner ©tall). Slöe f)oben aU ©c^Iupforte gegen bie Xatoren gebient. 
Se^t merben fie immer me^r öon ^ouriften befnd^t. 

©e^r intereffant ift ber STuSflng öon ^omordb^^^IImdS nörbtid^ im ^^ale beg 
fleinen §omor6b, nac^ ©gent^^ere^tbdutja. Wlan poffirt babei ßöö^te, mo ha^ ©alg* 
lager be§ ßomitat§gebiete§ feine nörblidje ©renje ^t. SBeiter oben öerengt fid) 
bog %^a{ immer me^r unb mütjtt fic^ in ben 3lb^ang eine§ au§ 2;ra(^t)t^Song(omerat 
befte^enben ^fateauS ein, ba§> im ©üboften ben &vat ber §argita umgürtet. Unfern 

22* 



340 

öon Söüäe befinbet ftc^ bte fleine ©rubenanlage 9l6!o*5ßdro§. §ier njtrb in prtmi* 
tioer SBetfe auf ba^ @i]enge[tein gefd^ürft, au§ bem man in ©jent=^^ere^t6dnt)a (Sifen 
fc^mel^t. SSon biefer ©ruBe roeiter fteigt ber 2öeg burcf) bid)teu ^id^teuiüalb immer 
l^ö^er. 2)er 33a(i) t)üpft im Xfjotgruube über bie ^eBftufen in großen imb Keinen ©oScaben 
nieber. 33alb i[t bie SJJünbung be§ kleinen §omoröbt^Qte§ erreicht. (Sin molerifc^er 
^un!t, n)0 mau bie Sabecolonie 2)obogö, eine 33e[i^uug be§ Slbgeorbneten Ugron, 
erblicft. ^ine ber Ouetten brtcfit au§ bem S3ac^bette felbft ^eröor, eine anbere au§ bem 
rechten Ufer. ®ie erfte njirb getrunfen, in ber gttjeiten mirb gebabet. 

(Sine ^iertelftunbe öon ^obogö gelangt man au§ ber X^alfc^Iud^t auf ben Sf^anb 
eines Pateau§. ®er ^^ic^tenujalb mirb lichter, bie ^oc^ebene ift bunt öon tcfern unb 
SBiefen. 3m ^intergrunbe erl^ebt [ic^ ba§ mittlere ^auptmaffiö ber |)argita, au beffen 
^u^e bie 9^a(i)barbörfer ©^enteg^^djaS- unb ^dpolnd§*01df)falu lagern. 9ln bem ^ad)i, 
ber über beu Sftanb be§ ^lateauS nieberfc^äumt, fielen bie @ifenf)ämmer öon ©gent^ 
^ere^tbdn^a, meiter^in bie (Sd^meljptteu unb bie meift au§ 5lrb eiterig äujern befte^jeube 
Drtfd^aft ©gent^^ere^tbdntia. Sluc^ bo§ 93ab Sobogd ift lt)ier feljen^mert^. ©ein 
SBaffer f|)rubelt mie in @iebe§i|e. S3ei einer polterubeu @ägemüf)re ge^t man über ben 
^ad) naä) ©jeuteg^fjo^aS^OId^falu unb bem norböftlid^ gelegenen ^dpoIud§ = 
Oldtjfalu. S)iefe beiben ftar! beoöÜerten Orte fiub eine intereffante ©pecialität. @ie 
fiatten einft i^ren befonberen ^önigSric^ter unb öiete SSorrec^te, üon benen fid^ noc^ eine§ 
ermatten l^ot, fie fenben nömlic^ ifjren eigenen Slbgeorbneteu auf beu 9fteic^§tag. 3öie alle§ 
Sßolf am ^argitafu^e, ift aud^ ba^ üon Cld^falu früher öiel unb meit mit feinen ^ic^teu^ 
Brettern umhergezogen. Sei feiner SBeltabgefc^ieben^eit ^at e§ fic^ bie einfachen Sitten 
unb Sröuc^e, auc^ bie uralte ^^rac^t, bi§ ^eute bema^rt. 2öie früher, fo ift e§ auc^ je|t 
öerfc^ieben öom übrigen @äe!(eröot!e. Sluffaßeub fiub bie bieten Kröpfe, bat)er if)nen bie 
übrigen (S^efter allerlei fromme ©infatt unb Xölpetei aufmu|en, obgleid) fie bodj prafttfdC;, 
ja öerfd^Iagen genug fiub, um ba§ «Sj^Kertanb burc^ eine SJJeuge fpi|fiubiger Sluefboten 
gu omüfiren. Sebenfatt§ fiub fie fleißige unb irotit^abeube ßeutc^en. 

Öftlid^ oon @5eutegt)f)däa§=DId^faIu ift ber XoIöaio§*^a^ mit bem Urfprunge be§ 
(S5t)rpübac^e§. ®ort mag man bie Saubftra^e nac^ bem (SSifer ßomitate oerlaffeu unb 
bie Odfer* unb Dpatgrube an ber 9JJüubuug be§ S3a(^e§ in Stugeufc^ein nehmen. (Stma 
brei SSiertelftunbeu unterhalb erf)ebt fic^ im S^arg^aSt^ate bie materifc^e ^elSgruppe 
©Dlt)om!ö (^atfeuftein), an bereu ^u^e ba^ fo^Ienfäure^öttige ^ab ^irult)=^ürbö 
liegt, ©übmeftlic^ uon Oldfifaln liegt in einem ©eitentJiale be§ steinen |)omoröb, üon 
fc^önem ^ic^tenujalbe umbiegt, bo§ einfädle, ober reijenbe ^omoröber 93 ab. 5tu§ bem 
^elgboben bred^en rei^e !ol§tenföure^öItige OueEen l^erüor. 2)ie f)übfc^en SSiden, gmed^ 
mä^ig eingeriditete $8abegebäube unb ba§ gute (SJaft^aug fidlem bem frf^önen ^uu!te 



341 

einen ftetig tüQd;[enben ^ufpruc^. S3ei feiner günftigen Soge, ber bolfomijc^ ^argbuftigen 
Suft unb ben üorgügüc^en eifenpttigen Ouetlen fönnte e§ ^u ben Beliebteften S3öbern 
gehören, njenn bie ©emeinbe, ber e§ geprt, me^r (Sopital ^u inüeftiren ^ättt. @§ 

ift erwiesen, ha^ ein 5Iufent^Q(t öon 
4—6 SBod^en bei Blutormen ^inbern 
unb i^^auen förmlid^ SBunber wixtt 
9Iu§ bem ^omoröber %i}ak fü^rt ber 
SBeg meftüdE) ^u jenem 2^ei(e be§ 
^lateaul empor, ber bem Ouetlbadie ber 
©roBen ^ofel at§ 2Ba[]er[c^eibe bient. 
®iefe§ ^lateou ^ei§t Sag unb e§ enbet 
meiter fübmefttic^ mit bem S3erge ©jarfafö 




33ab $omoröi3 uiiö bie ^ö^Ie oon ^omoröb=2lImdÄ. 



(ßlfterftein), ber fic^ 880 SJieter ^oc^ über ©^efelij^^Ubüar^elt) ergebt. 35om ^lateau 
[teigt ber SBeg über ben Hb^ang (S^efenb uoc^ SJJdrefalöa im %^aU beg ^eu^ebbod^eS 
^inab unb tritt meiter unten bei ^entieb in bo§ %^al ber ÖiroBen ^ofel über, um nad) 
einer SBenbung gegen (Sübmeft über Söet^tenfalöa Uboar^el^ ju erreid^en. 



342 

Dlimmt man üon Uböar^ef^ bie S^iic^tung nörblid^ oitf ©jombatfQlüa, fo erreid^t 
man al^balb ba^ Sab ©äejfe, eine ©rünbnng unb Sefi^ung be§ öerbienten 93aron§ 
SlafiuS OrBdn, bem mon aud^ haS» gro^e SSer!: „ Szekelyföld leiräsa" (Sefd^reiBnng be§ 
©jeflertanbeö) üerbon!t. 9^a|ebet örid^t in ber 9^ä^e eineä ^orffagerS jüngerer Silbung 
ein fd^njac^ !ol§Ienfönref)ä(tige^, bituminös ried^enbc§ SSaffer ^erüor. 2)ie§ ift ber 
(Sgejfe, ba§: £iebIing§=^Xrin!n)a[|er ber Uböar^elt)er. S)em S3ac^e entlang erreid^t man 
bie al§> SBafferj'c^eibe bienenbe 93afn^af)öf)e. ßJegenüber fie^t man ba§ Xfjat be§ '^\)iU' 
bac^e§ gießen, erft in njefttic^er, bann in fübnjeftlid^er $Rid;tnng; fein unterer ST^eil ift mit 
f)übfcf;en, gut beöölferten Ortfcbaften U\t^L S)a§ SSoI! ber 9^^ifö=@egenb ift bfl§ ftott= 
lic^fte im Somitot. 'SRan fie^t r^oc^gemad^fene 3JJönner, pbfc^e ^rauengefid^ter unb eine 
treuIicC) bema^rte, einfod^e, aber gefdfimadföolte ©jeflertrad^t. ^ie ©egenb ift aud^ eine ber 
fruc^tbarften an ©seflerliebern unb ''SRäxdjtn. @ie ift nic^t etma n:)itbromantifd), öiel* 
me^r anmut()ig unb ftimmung^öod; ein SSoIf^Iieb fingt üon i^r: 



„<Sä)ön ift 9?t)if6, f(^ön bie ©cgenb, 
23rat)e, freie ©^efter ®e(\enb, 



©d)önec ift ha ein SSeibenjJtjeicjIein, 
9n§ wo onber§ ein blau Stoutieiglein." 



iÖftlic^ öon ber SSa!nt)o|öf)e liegt auf einer (Srl^ebung öon 715 9J?eter ber Ort 
Dro^Tjegt), beffen magtiartfirte S3eööl!erung üon einer alten ftaüifc^en Solonie 
abftommt. 9f?orbtt)efttic^ öom ©äejfebabe mirb ber 2öeg ptö^tic^ abfd^uffig, fteigt aber 
öon 8äent=SeIef an lüieber, bi§ er ben ^dtfalöer S3erg erfteigt. 33on ^dlfotüa meft* 
lidj liegt @n(o!a, mit einer unitarifc^en tirc^e, bereu Sufc^rift in ^unnifc^^c^t^ifc^en 
S3uc^ftaben fc^on ermöfjnt mürbe. Su ber S^ac^barfc^aft liegt girto^ödratja. Über 
beiben Dörfern ragt ber ^irto^berg empor, bie ^öc^fte SluSftra^Iung (1050 SJ^eter) ber 
|)argita jmifc^en beiben Kofeln; man überblicft bon i^m nic^t nur beibe ^o!et unb ba§ 
0lt)i!ö, fonbern ouc^ einen X^eit ber 9J^arog== unb 5((tgegenb. 5(uf bem ©ipfel finb 
2;rümmer einer alten S3urg, an bie fid§ mehrere fc^öne 35oIf§fagen unb SJ^ärc^en fnüpfen. 

SSon ber ^dlfalder ^öf)e gelangt mon nörblic^ in einen tiefen X^alfeffef, ben ber 
Äoronbbadj burd[)ftrümt. ^ie§ ift bie ©at^gegenb ((Söüibef). ®er erfte Ort ift Äoronb, 
mo Xöpferei betrieben mirb. Sine SSiertelftunbe bation liegt ha§ rei^eube ^oronber 
^ah om tinfen Ufer, mit fdjattigen ^romenaben unb pbfc^en ©ebäuben. ®ie §errlirf)e 
©ebirgltuft unb ta^ !o^(enfaure Quellmaffer locfen öiet publicum on. Über bem Sobe- 
orte grünt ber 5(rc§ö = §ain, in bem ein Söaffin mit ©al5maffer ^um Saben einlabet. 
9f?orbmeftli^ folgen §ttfö== unb ^elfö==@dfatöa, bie ein f)of)er ^el§gipfe(, ber ^iaS- 
tetö, be^errfd)t. 'an feinem gu^e liegt 5lt^a, ber ^öd^ftgelegene Ort im Somitate. Tlan 
folgt ben Söäc^en, bie aug ber meftlidien ^(an!e be§ giagtetö entfpringen, in if)rem ST^ate 
3um äJiittetroufe ber steinen ^oJel ^inab unb gelangt bei ^Uh in bo§ %f)ai be^ tü^möb- 
boc^eS, an beffen meftUdjem @nbe S3ö3öb'UjfaIu liegt, bie ^eimot ber ©abbat^ianer. 



343 

^än ber (Strafe öon ^oronb wad) ©öfalöa ift ber ©d^necEenberg (ßSiga^eg^) gu 
beftd)tigen, @r ift öon unten bi§ oben fatfig, entjenbet eine SJJenge don Ouellen unb \)at 
©palten, beren einige @a§ augftrömen laffen. 'änd) einer Duelle auf bem Gipfel ent* 
ftrömt ®a§. ®o§ SBaffer biefer Ouetle töuft ben ^ügetab^ang ^erab unb fi^Iägt ben 
!o§fenfauren ^atf in ujeKigen ober fnoEigen, mannigfai^ geförbten (Sc^ic^ten aU Slra^ 
gonit nieber, noc^ je^t eine ^robe ber 5lrbeit, burci^ bie ta§ SSaffer ben ganzen ©d^necEen* 
berg aufgebaut §at. S)er f)ier gefunbene 5trogonit tt)äre polirt für !(eine ^iergegenftönbe 
gu üernjenben. Über ^e(fö=©ofaIoa ^inauä erfc^einen auf einer §ö^e 2öad§t^äu)er, bie 
fcf)on gu ^arajb gepren, ber §eimat§ be§ ©teinfalgeg, im kleinen ^oMtpte. 5lu(^ bie 
tt)ei§Ii(^en Slbpnge be§ S3erge§ geigen bieg an. ®er ^arajber ©atgberg ift eine ber 
9loturmer!n)ürbig!eiten be^ ©geflerlanbeg, benn in gong (Suropa fiep man nur per unb 
in ©goüdta fo pd) prau^rogenbe, !ope ©atgfelfen. 'am ^u^e beg Sergej liegt bie au§ 
SBergmer!§gebüuben, SJiagaginen unb 33eamtenn)Opungen beftepnbe ^arajber (Salgberg* 
n)er!§on(age. ®a§ ^arajber @alg ift fc^ön njei^, bocf) finbet ftc^ oft auc^ ein in'§ S^tötp 
lid^e fpielenbeg unb feltener ein bläuliches @atg öon fabiger ©tructur. ®er ^urc^fdjuitt 
ber japlic^en (5a(ggeminnung beträgt 43.000 9J?etercentner. SSon ^arajb füpt ein 
angenehmer Sinkflug üon einer ©tunbe nod^ f^rau Ü^abfonS S3urg (Stabfonne ödra). ©o 
pi^t eine Öiruppe üon STrad^pfelfen gttjifdien ben 93äd^en Supb unb ©gitaS mit ©puren 
atter $8efeftigung auf bem @ipfet. 

©in intereffonter 5{u§f(ug ift aud§ ber in'S &xo^t ^ofeltpt, fübrtjeftlic^ ber 
©gefter (Sifenbap entlang, ^ier paffirt man gunäd^ft bie netten §äufer öon S3ögög, 
bann bo§ berühmte ^elb öon 5lg^ogfaIöo, biefeS 9ftd!o§feIb ber ©ge!ler Station. ®urc^ 
bie ©d^Iu(i)t öon ®ecSfa(oa erreid^t man D^agl^^^alambfalöa am rechten Slofelufer, 
ben UrfprungSort meperer alter SlbelSfamilien ber ©gefler. S3ei Ximafatöa überfc^reitet 
man ben SSeipn S^^ifb unb !ommt nac^ ©ge!elt)=^er e^tur, bem 33egir!sfi|e unb S5er* 
tep§mittelpun!te einer gangen @egenb. @S finb ha mepere ßulturinftitute, barunter eine 
ftaatlid^e Seperbilbung§fc^u(e unb ein fünfclaffigeS Ö^^mnafium ber Unitarier. 2)ie alter- 
tt)ümtic^e römifc^-fatplifd^e ^ird^e ift 1458 erbaut. SBeftlic^ öon ^ier gelangt man Iäng§ 
ber (Sifenbap nac^ §ejja§fatöa im Mein==^o!(er-Somitate; bie le^te Drtfd^aft be§Uböar= 
pl^er (SomitotS ift in biefer Sflid^tung ba^ pbfd^e ®orf Uj-Sgefet^, beffen ^emoper 
tü^tige SBiepüc^ter unb Sanbmirtp finb. Sn norblictier Sftid^tung aber gep ber SSeg über 
©gent'5tbra^dm im @ag^er=S£pIe aufmärtS, mo er bei @agt) bie (SJagtjer §öp 
überfteigt unb bei bem ermäpten ^Bögöb^Uifatu in'§ steine Slofeltpl ^inabfteigt. 

Um ein öoIIftänbigeS 93ilb be§ ßomitote§ gu geben, fei fd)tie^ti(^ nocf) ein ^M 
auf bie @egenb be§ |)omoröb, öfttid^ öon ©ge!eIt)-UbüarpIt), unb auf ha§' SBalbgebiet 
(Srbööibe!) jenfeit§ be§ 9^i!amalbe§ gemorfen. SSon §omorbb=©gent*9}?drton füpt ein 



344 

SBeg in fübtid^er 9?id^timg gegen bie 5t(mdj'er ^öJjIe ^in, lutrf) ber üon meift uni- 
torifd^en (Sgeftern Betool^nten ^omoröber ©egenb, mit bem ^auptorte ^omoröb = 
Oüdnb, 'ba§> in giemlid^ geräumigem nnb fru(f|t6orem %i}ak jiüifd^en niebrigen ^Bergen 
liegt. ®er gro^e unb redit l^übfc^ angelegte Ort i[t Se§ir!^ji^. SenfeitS öon Oüänb 
beginnt baS S^iüagebirge, über beffen breiten, öon großen SBöIbern bebecften S^tüden eine 
pröc^tige SanbftraBe fü^rt. tiefer fcf)attige, aber ttjieber^olt jc^öne Staffierten bietenbe 
SBalbweg bauert mel^rere ©tunben unb fü^rt bann jenfeitg an ben f^u^ be§ ©ebirgeä 
l^iuab, tt)o ha^ ^orf ^ü\ö'^üto§> mit beliebten äJ^ineroIqueHen liegt. SSon ^ier au§ 
!ann man im ^ormö^bac^t^ale ha^ ®orf gute mit einft bebeutenben (Sifenpmmern ober 
im S3orotpaci^tf)a(e ha^^ 2)orf Sibarc^falöa befuc^en, beffen „33orof§que(Ie" fic^ burd) 
ungetnötjnlidjen ©e^olt an freier ^of)Ienfäure aug^eid^net. 9^orböftlid) üon t)ier liegt ^i§^ 
33acäon, bann 3}iagt)ar*^ermdnt), bie le^te Ortfc^aft in biefem X^eile beö Gomitot§. 
Über i^r ragt ein ftol^er Öiipfel ber §argita, ber 1539 ÜJJeter \)ol)t ^ufu!6erg empor. 

Pas ^dromße'fer Cotnitat. 

©üblid^ öom (Säüer ßomitat, in ber füböftli(^en ©de be§ fiebeubürgifd^en iöedeuS, 
liegt ta^» §drom^e!er ßomitat, mit einem ^täc^enranm öon 3.556'29 Ouabratfitometer. 
©einen fübmefttid^eu ST^eil aufgenommen, ift e§ überalt mit ^ol^en SSalbbergen umgürtet, 
©einen mefttidien X^eit burc^gie^t öon ^orb ju ©üb ber fübtid^fte QxüdQ ber ^argita, 
bog fogenannte §ermdnt)er ober S3aröter Gebirge, tiefem (S5ebirge parattet, jebodj 
weniger tief, bringt in ba§i (Somitat t)a§^ bem Iin!en Stitufer fotgenbe, p^ere unb rauhere 
Sobofer ©ebirge ein, mit ber Sobo!er 5tlpe (1195 SJJeter) at§ l^ödiftem ©ipfet. 
Öfttic^ öon biefem greifen bie testen 9tu§täufer ber 6§i!er ©renggebirgSgruppe in ben 
nörblic^en ^^eit be§ ßomitatä herüber. 5lm ^öd^ften in biefer Gruppe ragen bie nad)= 
bartidien Öiipfel be^ Sfiagl^^Sdnbor (1.640 äJJeter) unb be§ 9Jemere (1.628 ÜJ^eter) auf. 
^iefe^ Gebirge ift burc^ ben Djtojpafe öon bem bie Oftgrenje begteitenben ^öerecjfer 
(Sebirge gefc^ieben, ba^ aU ununterbrochene muffige S8erg!ette öon 9lorb gu ©üb oer= 
läuft. 3n biefer ©rengfette ift bie Saföc^a (1.775 äJJeter) ber pd)fte ©ipfet, ber 
e§itt)dnoö (1.605 Sl^eter) aber bilbet bie füblic^fte @de, bei ber ba§ gange öfttic^e 
®ren§gebirge in fc^arfem 3öin!et nad) 3Beft umbiegt unb ben Sa^fabac^ überfe^eub, fid; 
big jum Sobgaer ^a^ ^ingietit. ®ic 33obgaer 5ltpen entfenben nur i^re äu^erften norböft* 
Iid)en ^^^ig^ i^ad) ^drom^e!, inbem fie bie auSgebe^nte ßentratebene be^ 6omitat§ öon 
©üben ^er fd)tie§eu. 

^iefe ouf brei ©eiteu gefd^toffene ©bene tiegt im S^iorbeu 600, im ©üben 530 bi§ 
550 ajieter l^od^ unb mirb burd) ha§ öereinigte ^oppett^al ber ^^tüffe 5tlt unb gefeteüg^ 



345 

gebilbet. (Sie ^at burcE) ^Q^Ireic^e XI)ä(er iiacf) ben S^lac^Bar'ßomitQteu unb biird) ben 
Ojtoj- unb 93o[Querpa^ and) nad) 9f^umänien bequeme ^Serbiubungen. 

®er größte ^(u^ be§ (Somttotg ift ber 2t(t (Olt), ber au§ ber ©§i! burd) ben 
XuSndber ^a^ l^ereinfommt unb nur ben n)eftlirf)en %i)di be§ ßomitatä befpült, inbem er 
unterhalb öon 3r(=^®oboIt) feinen [übtt)ärt§ geridjteten Sauf änbert, fic^ erft tt)e[tn)ärt§, 
bann norbiüärts ttjenbet unb bann, immer an ber Somitat^grenge, ha§ S3aröter ©ebirge 
nmflieBt. @in 9^ebenflu^ be§ 2llt, ber ^efeteügt), ift ber §auptf(u§ öon §drom^e!. (Sr 
entspringt etma§ fübtic^ öon S'iag^^tSdnbor, fi^Iöngelt fic^ in fübroeftlic^er 9flic^tung mitten 
burcE) ha§: Somitat unb fällt unterhalb öon ^ö!ö§, unmeit ber ©renge be§ ^ronftöbter 
ßomitatS, in ben ?llt. 

®a bie SanbeSgrenge nidit mit ber SBofferfcbeibe ber ^orpot^en gufamnienfällt, 
gepren bem ©omitate aud) bie Oberläufe einiger ^-lüffe an, bie in ber 9)litte be§ SSerecgfer 
@ebirge§, jenfeitS ber SSofferfd^eibe entfpringen unb meift in romontifd^en Quert^älern 
burd) felbftgefc^affene ©ngpäffe ba^ Sanb öerloffen. ^ie größten finb ber Ojtoj, ber am 
^u^e be§ 1505 äReter ^o^en 9}?ufdt entfpringt, bann bie S3o§!a unb S3ob§a. 

®ie §drom§e!er (Sbene befielt au§ atluüialen unb biluöialen ^Iblagernngen. ®ie 
geiöottige 33erg!ette aber, bie fie umgibt, ift in i^rem ^ern grö^tent^eil§ ^arpatl) enf aub* 
ftein ber oberen ^reibeperiobe. ®ie fanft pr ©bene nieberfteigenben SSorberge unb §üget 
befte^en au§ ^arpat^enfanbftein, (Songlomerat unb ST^on. ©tellenraeife !ommen ^roc^tit, 
Xrac^t)t=Xuffe, äJlenitit unb, befonber^ in ben Sergen bee rechten 2(ltnfer§, aud) pontifc^e 
©c^id^ten öor. 

Sin 9}Jineralien ift baä ßomitat nid§t reid§. @§ l)at ^mar 33raunfo^te, (3t)p^, 
©c^mefel, 5llaun, (Sifen, ja Petroleum, aber e§ mvh nur bie 33raun!o^le öon Slopecj ab- 
gebout. SO'Jineralmäffer gibt e§ öiele, bie befannteften finb bie öon ©löpata!, Sobo!, 
Äoöd^no unb ^^oltjdn. 9^oc^ reid^er ift bie ^lora. '^a§ 93erecä!er Gebirge ift in feinen 
niebrigeren jT^eilen mit ungeheueren ©id^en-, 33ud^en' unb S3ir!enmalbnngen bebedt. ®ie 
Ijö^eren 9flegionen prangen öom fdf)önften ^i(^tenmalb unb bie Söei^tanue fteigt fogar auf 
bie niebrigeren S5orberge ^erab, fo ba^ bie53ud^enmülber an öielen ©teilen über i^r grünen. 

3Son ben 647.762 eataftratjoc^ ßulturboben be§ ©omitatS finb 422.078 Soc^ SBalb; 
ha§: mad)t 61*27 ^^rocent be§ (^efammtgebietg, maS im llönigreic§ Ungarn gleid^ nad) bem 
^^er^ältniffe be§ 9}Jobru§'^iumaner 6omitat§ !ommt unb fogar at§ abfohlte SSalbmenge 
au fiebenter ©teile fte^t. (Sine c^aro!teriftifc^e ^flanje ift bie in ben ©een ber 9^ett)er 
Stugegenb öor!ommenbe Nymphaea alba. 3n ber öbene unb auf ben fanften §ügel* 
abhängen gebeizt jebe (55etreibeart reic^lic^ unb bei ©gemerja gibt e§ felbft guten %ahd. 

SDie ^auna entfprid^t ber be§ übrigen ©iebenbürgen. S)a bie S3eööl!ernng auf 
Sanbmirtl^fc^aft angemiefen ift, fte^t bie SSie^juc^t, befonberg in ber Qualität, auf ^ö^erer 



346 

Stufe, als meift in Siebenbürgen. 3Son ben |)ornöiel^rQffen ift ber nngoriftfie ©d^Iog 
Siebenbürgen^ ber öerbreitetfte; ber rot^bunte (55ebirg§fc^(og luirb erft je^t burd^ bie 
größeren Söirt^fc^oftSbetriebe ^eimifc^. S(uf ben 5Itpen öon öerec^! unb ^oödg^no ift Qucf) 
bie Sd^of^ud^t ^iemtidf) ftarf. ^ür bie ^ferbejud^t ift ha^ ftaatlidje ^engftenbepot 
gu ©epft^Sjent^^ijörgt) mo§gebenb. ®ie ^ferbe njerben nid^t nur für bie 5trmee, 
fonbern audf) bon rumänifd^en Sanbluirt^en unb §änblern gern gefauft; feit einigen 
Sauren befud^en felbft ^ferbegüdjter quS bem Sllfötb unb äJiejöfeg bie ^ferbemär!te 
be§ SoinitQtS. 

^a ein großer X^eil öon |)Qrom^ef ein äiemtid^ g(eid)förmig tiefet unb n^eiteS S3eden 
bilbet, ha§ öon 58erg!etten über 500 bis 1000 SDkter umgeben ift, fo ^at e§ eigentl)üm(i(^e 
2Sittcrung§öerf)äItniffe. (S§ bitben fid) nämlidj barüber befonbere ©epreffionen, toie auf 
ber bat)erif(^en ^od^ebene, im abriatifc^en 9Jieer unb im ü)ieerbufen öon @enua. Übrigens 
ift au<i) ha^ SJiajimum 9lu^tanbS öon großem ©influ^ ouf bie SSitterung, benn eS 
öerurfadjt bie folteren norböftlic^en SBinbe, unb in erfter Üiei^e ben berüchtigten 
9^emerett)inb. SSenn im Spät^erbft, SSorfrü^Iing ober SSinter bie fübeuropäifdie 
©epreffion im 2tb§ug begriffen ift unb nid^t norbn^eftlic^ öon ^dromfee! öorbeigie^t, fonbern 
i^ren SBeg über biefeS ^inttieg ober füblid^ über bie Sotfan^olbinfel nimmt, bann pöt 
fid^ ber ©rot beS ^oöa^noer ©ebirgeS bis on ben S^emeregipfel ^inauf in fturmgerfe^te 
9^ebet iinb boS 93orometer fin!t rafc^. Später fteigt am füblid^en |)imme( ein Schleier öon 
^epreffionSmoIfen (cirrus) auf unb gteid^^eitig mefjt öom S^iemereberg ^er ein Sf^orboft, 
ber aber nod) nid^t !att ift. 5t(Sbalb umgießt fid; baS gange ^^irmament unb eS fängt gu 
fc^neien an. S)er ^ern ber 2)epreffion ift je^t füblic^ öon ^orom^e!. Smmer heftiger mirb 
ber 2öinb, immer !ä(ter bie Suft. ^oS @emö(! fc^üttelt bie biden Sdfiueefloden förmlich 
l^erab. ®ann beginnt ber Suftbrud §u fteigen, baS ®emö(! liditet fic| unb bie Sd)neeftoden 
löerben §u feinen Sd^ueeförnern. 3e|t beginnt ber 9^emere fo red^t gu n^e^en. ®er gefrorene 
Sd)nee tüxxh emporgemirbelt unb an bie ÖJärten unb §äufer Ijingefd^Ieubert, fo boB bie 
^äune faum ouS ben aufgehäuften Sc^neefc^i^ten ^eröorfd^auen. ®o ftodt benn nic^t nur 
ber Sßagen*, fonbern aud^ ber ©ifenba^nöerfe^r. Später lä^t baS Sdineien nad) unb nur 
ber öom S3oben emporgeraffte Schnee mirbelt in ber ^uft um^er; er ftanbt, mie ber 
©g6!(er fogt. ®qS f^ii^moment !(ärt fid^ unb ber SBinb mirb fdimäd^er, aber fd^neibenb 
folt. ®er 9lemere me^t oft tagelang, ja über eine 5Bodje long fort. 

®er S^emereminb njor oud) öon (Sinftu§ ouf bie Einlage ber Ortfc^often unb auf 
bie Saumeife in ^drom^ef. 2)ie Dörfer om ^u^e ber S3erge niften fic^ gemö^nlic^ in 
Seitent^älcr unb ^^olbuc^ten ein, bie mögtid^ft gegen i^n gcfd^ü^t finb. Sn ben Dörfern 
ber (Sbene, bie feinem Soeben auSgefe^t finb, fdjout bie fRüdfeite ber |)äufer nod) DfJorboft, 
bamit ber S^iemere töeber %f)nxt noc^ genfter finbe. 



-^^m 




348 

®ie ^aitpt6efrf;äftigiing ber S3eüölferun(| ift bie 2anblüirtt)[djaft, boc^ gibt e§ and} 
üiel ^otginbuftne unb onbereö ^anbttjer!. 5lu^er ben großen ©ijulafatnaer Sägeanlagen 
ber „(Srften fiebenbürgifc^en §o(5tnbuftrie-@efeIIfd)oft" unb ber ©elencjeer 5(ntoge be§ 
trafen Strmin 9J?i!e§ gibt e§ nocf) an bie 100 Heinere unb gro^e ©ögemü^Ien. 3n Wläinä^ 
unb 9}?i!ö'Uifatu ift bie @teinme|orbeit 9^ebenbef(^äftigung, X^oninbuftrie luirb, meift 
aU §au§gen)erbe, ju Sobo!, ^dtno!, ^i^^ola unb einigermaßen in ^egbi^SSdfär^elt) 
betrieben. 58on ^abrifsinbuftrien fte^t bie ©pritfabrifation üoran. Sn Sep[i=S5ent=^@^örgt) 
gibt e§ aud^ eine Xabaffabrif. 2)ort unb in ^e^bi-SSafärfieh) finb ferner brei iSierbrauereien 
unb in 33arbt eine @5^!(er ^öfefabrü. SJ^i^Ien finb eitoa 300 t^ätig, baruuter ein paar 
fet)r gut eingerichtete ^unftmüf)Ien. 

^ür bie (Sultur gejc^ie^t fe^r öiel, öon Seite be^ ©taate§, ber (Sonfeffionen unb 
(SJemeinben, tüie burc^ bie @efeI(|cC)aft unb ^riöatleute. Sn feiner Drtfc^aft fef)(t e^3 nieljr 
an einer loo^Ieingericfiteten 3Sol!g[d^uIe. S)em f)ö^eren Unterrtd^t bienen brei 93ürgerf(^ukn 
für Knaben unb gn^ei für 9}Zöb(f)eu, eine Se^rerinnen=S3iIbunggauftaIt, gnjet Dber== 
gijmuafien unb eine gad^fd^ule. ®a§ S^efler 9^atiouaImufeum gu ©epfi-Sjent-^ljörgl) 
ift bie ©amntet* unb ^örberfteöe für bie n^iffenfc^aftlic^e ^^orfc^ung über (^efc^t(f)te, 
2ntert§um§!unbe unb 5ßoIfg!unbe be§ ©omitotg. 

§drom§ef l^at ficf) ettüo nad^ bem So^re 1562 au§ ben ©jefterftüf^ten Sle^bi, «Sepft 
unb Crboi gebitbet. S3i§ ba^in f)atten biefe unter ben fiebcn ©^eÜerftüfilen immer felb= 
ftänbig figurirt. Obgteid^ ber 9^ame §dromße! aU ©ammelnome biefer brei ©tü^Ie 
fd^on in älteren Urfunben t)or!ommt, ftuben fie fid) bodf) erft 1583 unter einem gemein* 
famen Äönigeirtd)ter bereinigt, ©od^ geprt ju ^dromßef nod^ ein öierter @tut)(, ber 
^iüa(ftul)l ?[Riftb§üdr, ber im SSerbanb mit bem ©epfier Stuhle na^ ber SSereinigung 
ber brei ©tü§Ie fpäter gu ^dromße! gefd^Iagen mürbe. Su feiner ie|igen ©eftalt mürbe ha^ 
(Somitat 1876 bei ber D^euorbnung ber Sonntate au§ feinem eigenen ÖJebiet unb einigen 
enclaöenartig barin öerftreuten ©emeinben be§ atteu Ober=SlIbenfer Somitateö gebifbet. 

©ein |)auptort, ©epfi=©§ent'-@t)örgl), ift eine @tabt mit georbnetem 9J?agiftrat 
unb 7000 einmo^nern, am rechten (meftlic^eu) Ufer be§ Sltt. ©ein 9^ame fommt juerft 
in bem ^fiegifter be§ päpftlid^en ße^entg üom So^re 1332 öor. (S» fc^eint erft feit tönig 
©igiSmunb, rein auf @runb be§ @emo^nf)e{t§rec^te§, ftäbtifdie ^riüilegien unb 9f{ed§te 
ausgeübt ju ^aben, bie aber bie ©^^fter Kommunität nicf)t geneigt mar a[§> ^inreic^enbe 
9?ed^t§baft§ auguerfennen. ©§ f^atk ^art um bie 5(nerfenuung feiner ©tabtrec^te §u 
!ämpfen. S3efonber§ bie S3ürger öon It^ronftabt fa^en fc^eel auf ben ^ortfdjritt öon 
©epft-©5ent=@t)örgQ, in bem fie einen ßoncurrenten fat)en. 3tud) mürbe bie ©ntmidlung 
ber ©tabt baburc^ geljemmt, ba^ i^r aud) bie in i^ren 9Kauern mot)nenbeu ©jeffer 
^rimoren ju möd)tigen ^^einben mürben. 



349 

®ie (SjeÜer^^^rinioren befämpften bie [täbttfd^e ?{u§ge[ta(titiig öon @3ent'@l)örgt), 
um e§ a{§> börftici^e @äe!(ergemeinbe unter ifjre (bemalt Bringen §u fönnen. 3n ben 
enbgtitigen unb ^iemltc^ ungeftörten (S^enn^ feine§ @tabtrec§te§ gelangte e§ bnrcf) ^o^ann 
(Sigi§munb§ Diplom üom 5. Mi 1564. ^oc^ mochte e§ 6i§ na^ 1848 fe^r (angfame 
gortfcfiritte. @ine richtige ©tobt ift e§ erft feit ber SSieber^erfteltung ber SSerfaffung (1867). 
®ie ^eöölfernng 'i)at [ic^ üerboppelt, bie Staffe ber Sntetligenj ift gettjod^fen, Raubet 
unb ©enterbe gebei^en. 

Unter ben ©ebäuben ift bie attert^üm(i(f)e ^ird^e ber Üieformirten ^eröor^utjebeu, 
bereu gotI)if(f)e ^enfter unb ein im 6f)or nod) erhaltenes gotf)ifc£)e§ 9^e^gemö(6e be!unben, 
ba'^ fie ou§ bem XIV. ober XV. Sa^r^unbert ftammt. ®ie übrigen @eböube ber ©tobt, 
meift um ben tt)eiten §anptp(a| gruppirt, finb jünger, ^en ^auptpla^ fc^mücft eine mächtige 
@ranitpt)ramibe ^um Öebäc^tni^ ber in ben kämpfen öon 1848/49 gefallenen §ont}eb§. 

Sin ber 9^orbfeite beS §auptptü^e§ erljebt fic^ terraffenartig eine boppelte 5rttee= 
^romenabe, hinter ber man ha§> 1832 erbaute SomitatS^au§ erbücft. ®(eid) babei fte^t 
bo§ ^xan^ Sofepp=©pitaI unb etma§ unterhalb ta^» ^übfcbe ftodfjofje 3Saifen^ou§. Sh ber 
^tik gegenüber fällt ha§^ fd)öne ^lueiftödtge Ober=^l}mnafinm ber 9icformirten auf, ha^ 
nadj feinem §auptmäcen, bem trafen ^cinric^ 9JJi!ö, ä)ä!d-ßolIegium tiei^t. (S» enthält 
oud^ ba^ buxd) grau Sodann S^eret) gegrünbete S^eftcr Sf^ational^SDlufeum. 3" ^^^^ 
^eroorrageubften ^ebönben gehören nod^ bk öor einigen Salven errichtete Xabaffabri! 
unb bereu ,ßin§f)au^, bann ba§> @tabtt)au§ unb ba§ an ber Dftfeite be§ §auptp(a|e§ 
befinbtid^e Sajargebönbe. 

S3ead)ten§n)ert^ ift auc^ bie Söeberei ber „(Srften ©^eÜer 2!öeberei=S(ctiengefett* 
fc^oft", bie mit SSebftüt^Ien neueften @^ftem§ orbeitet unb ^ugleic^ al§ fie^rmerfftätte für 
ba^ ßomitat bient. ^^v gabrifat befte§t gum X^eil au§ C)rigina(=2(rti!e(n ber ©^effer 
unb (SSdngoä, bie fo f)übfd^ unb bauer^aft finb, ba^ fie aud§ im StnSlanbe 5(bfo| finben. 

S)er SSerfe^r ber @tabt ^ebt fic^ immer mel^r, nomentlic^ feit Eröffnung ber (S§i!er 
©ifenbal^n. ®a§ gefeüfc^aftlic^e Seben ift fe§r rege, ^ie ßomitatsoermattung unb 
ja^treid^e ©taatSämter ^aben §ier i^ren ©i|, aud§ gibt e§ melirere mo^ttptige unb 
culturette SSereine. 

3n einem na^en, ber ©tabt gehörigen S3ud^enwa(be liegt bie Söabeantoge „©ugd§", 
mit tiier eifen= unb !o^Ienfäuret)ä(tigen Ouetten. Hu^erbem ift ba eine fe^r merfmürbige 
^ö-^te, (SJÖ5IÖ genannt, bie natürli(^e ^o^tenfänre entmidelt. lieber ber ^öl)k fielet ein 
©ebönbe, morin ba§ auffteigenbe ^o^lenoj^b mit Erfolg gegen (£rfältung§^ unb 
Säl)mung§äuftänbe benü|t mirb. 

SSerlö^t man bie ©tabt burc^ bie ©Sifergaffe, fo erblicft man gletc^ linf§ 5tr!o§, 
bann ^öri§pata!, ba§^ ©tammneft ber gamilie ^dlno!t). D^orböfttid^ tion biefem liegt 



350 

Ädlnof unb iueiter oben bQ§ romant{)cf)e Salän, mit einer Äirc^e, beren got^i[c^e§, mit 
fc^ön gefc^ni^ten ©öulen ge[ci^mücfte§ portal in boS XlV.oberXV.^a^r^unbert 5nrücffiif)rt. 

2tm Iin!en Ufer ber '^llt (iegt rechts, im Ouert^ale ber iöobofer Sllpen, bol ®orf 
93obof, mit Qltem SdiloB ber ©räfin 9Jiifo. S3emerfen§mert^ ift bie 93obo!er 
9JJat§ilbenqnet(e, beren !rt)ftalIfIore§, angenehm püanteg 9JJineraIn)affer fc^on meit^in 
Oerfenbet njirb. ®a§ S3ob ift einen falben 5li(ometer öom ©auerbrunn entfernt. SSeiter^in 
am Ufer eine§ 33acf;e§ trifft man bie ©(^ttjefefqnetle ©^emöi^ (Slngenmoffer), bie gegen 
Hugenleiben öermenbet mirb. Sobo! ift üon ber Söobofer 5llpe (1195 WMtx) überragt, 
beren fübföeftlid^er SSorfprnng gegen bo§ SUtt^at l^tn bie 9Refte ber SBurg S^inc§d§, aui 
nnbefonnter ^dt, trögt. (Sin f)oIbe§ ©tünbd^en nod^ S3obof (iegt Dlt^em, on beffen 
DIorbenbe fid) auf einer ©r^ebung be§ 3llUifcr§ bo§ im Sfienaiffanceftil erbaute ©c^Io^ 
ber ©rafen W\U ergebt. ©§ ift 1827 burcf) ben ÖJrofen ^ifoIauS äWüö erbaut, mobei 
(Steine üon ber Ütuine ber olten §erecä= ober äRüöburg üerioenbet mürben, bie auf bem 
\)a§ ®orf Überragenben ^erge ^ärtetö (S3urgf)ö^e) ftanb. 

Oberhalb öon Dlt^em fü^rt eine 5Brücfe über ben 5nt nacf) 3JidInd§. (Sine SSierte(= 
ftunbe baöon liegt ha^ anmutfjige 93ob 'Mainci^, unter beffen Queden bie an ^ol)kn= 
bioi'^b unb (g^mefetmofferftoff reiche |)er!ulegquene ^erüorragt. @in paar ^unbert 
Schritte üon biefer, am unteren önbe ber mo^tgepflegten ^romenobe, liegt ha§i ©ifenbab, 
in beffen ©eböube fidj aud^ ein 9}^oorbab befinbet; ha^ üor5Üglic^e (Sifenmoor ift auf 
bem (SJebiete be§ 93abe§ felbft üor^anben. 5(ud) ^ier gibt eg eine @a§f)öl)(e (©öglö) unb 
felbft eine @a§fjö^(e für ?higen unb Dt)ren, beren Slof)Ienojt)b burd) üiö^ren an bie 
5(ugen ober Dtjren ber Patienten geleitet mirb. Uebrigen^ ^auc^t jebe Öirube in ber 
Umgebung be§ S3abe§ gro^e äJJengen üon ^oljlenbiojtibgaä au§, ja e§ bridit fogar au^ 
bem Sette be§ 5((t empor unb (öBt beffen Söaffer mouffiren. 5luf bem §ügel oberhalb beä 
93abe§ mürben 23oI)rungen üorgenommen unb ber erbof^rte §o^(raum ftrömt Äo^Ien^ 
bioj^b au§, t)a§^ eine ^abri! für üerbid)tete Äo^fenföure gu üermert^en fuci^t. 

Oberf)a(b üon 9J?d(nd§ üerengt fid) ha§ SUtt^al jur ©d^Iud^t, au§ ber eine ^o^e 
breit emportauc^t. Sluf biefer liegt 9Jii!ö==U|fatu, lüo am SSegranbe ein föftlidjer eifen^ 
fialtiger ©auerbrunn auffprubelt. 2)er 2öeg fteigt fort bi§ S3ü!^db, am ^ufQ^^^i^c"' 
treffen beg 5lltt^ate^ unb eine§ Ouertl^aleS; bie über ^unbertjö^rige (SJIagfabri! ift 
üorige§ ^a^r eingegangen. 

|)ier üerlaffen mir ha^^ 5l(tt^al unb fc^lagen einen S3ergmeg ein, ber gegen 9^orboft 
im ^^ale be§ ^§ombor== ober Sübö§bac^e§ burdj Sic^enmälber bem SSübo^berg entgegen^ 
fteigt. ®er 3^omborbad) ift burc^ einen 900 SJieter ^o^en Sergfottel üom S3dlüdnt)0§bac^ 
gefd^ieben. 5tuf öer §öl^e unb an beiben Seiten biefer ©attelg entfpringen bie anwerft 
reidien SO^ineratquetten ber ©abeftation üon 93übö§ ober S3dIüdn^o§. @§ gibt l^ier 




Warft äu Sepft.Sjent=®55rfl9. 



352 

einfaches ©auerraaffer, eifent)a(tige§ ©aueriuaffer, ^Kauntuoffer, ©otgtDaffer unb freie 
^lo^tenfäure ent^attenbeg SSoffer. %n§ mandjer Ouellc Bricht boS S!o^(enbioft}b mit 
folc^er ^roft f)eröor, ha^ man fid^ nic£)t barüberneigen foll, tüeil man fofort betäubt tüirb. 
Oben bitbet ber ©ottel ein !(eine§ ^lateau, wo ©ol^quellen aufgellen, bo^er e§ beim SSoIfe 
©ögmejö (©algfetb) l^ei^t. Sin ber Dft[eite be§ @attet§ fteigt 1140 ä)^eter (joc^ ber 
S3übö§berg empor. Sn feiner f^tan!e öffnet firf), ettüa 100 äJJeter über bem ©al^fetbe, bie 
93übö§= ober (Sc^mef el^ö^Ie. @c§on öon SSeitem fd^tögt einem, menn ha§> ^ö^lentfior 
offen ift, ber (Sc^lrefelmofferftoffgerud) entgegen, grüner ftonb bie |)ö^Ie offen, feit einigen 
^a^ren f)ä(t fie i^r S3efi^er burdj ein gemauerte^ %f)ov öerfc^Ioffen, tf)eil§ um ha^ in i^r 
enttt)icfelte totjtenbioj^b ni^t entmeic^en gu (offen, tl^eilS meil fdion äJianc^e ou§ Uno(^t= 
famfeit ober auc^ freimillig it)ren Xob in ber ^öf)(e gefunben ^oben. %m alten SSege ^ur 
.^öf)Ie blin!t ^ie unb ha ein ßeic^enftein, ba ru^en i^re Opfer. ®ie nad^ innen abfrf)üffige 
^ö^Ie ift je^t etroa 6 9JJeter lang, 2 SJJeter breit unb 4 9JJeter ^oc^. S^re SSänbe finb 
mit Figuren üon @djU)efetb(ütf)e bebedt. Seim Eintreten gelangt man fofort in bie I)ier 
etma !nie^ol^e ©aSfc^idöte. SBeiter f)inein fteigt fie unb reicht in ber SJütte fd)on big an§ 
§er5, nac^ bem ^meiten ^Drittel bi§ an bie Sippen. SJJan mu^ ben 5lt^em antjolten, benn 
ein einziger 3(t^em5ug möre ber ptö^Iid^e Xob. Sm Hinteren ^ö^Ienraum tropft fd^mefel= 
faltiges SBaffer f)erab unb tt)irb in irbeuen ©efä^en aufgefangen, um ol§ Stugenmaffer 
5U bienen. ®a§ (^aggemifd^ in ber |)ö^Ie befielt au§ 95*49 ^rocent ^ol^lencjtjb, 
0"56 ^rocent @d)mefeImafferftoff, 0*01 ^rocent ©auerftoff unb 3*64 ^roceut ©tidftoff. 
S^ac^ ben Seftimmungen be§ ^rofeffor» Submig StoSöoi ftrömen jä^rlic^ 734.800 5tnbif* 
meter ^o^(enbiojt)b unb 2850 ^nbifmeter @d)ioefelroafferftoff au§. ®ie §ö^Ie übertrifft 
bie §unb§grotte bei 9leapel aud^ burd) bie ^ufummenfe^ung ifjrer @afe, bie um 23 h\§ 
24 ^rocent meljr ^o^Ienbioj^b entljatten. 3m S3ubö§berg gibt e§ nod) ^roei fotc^e §ö^(en. 
^ie @l)ino§()öf)te in feiner 9^orbfeite ift ^tüar Heiner, i^re ßJaSaugftrömung jebod) fo 
ftar!, ha'^ barüber megfliegenbe 33ögel betöubt nieberfalten. ®ie britte ift bie Ximfö^- 
(?naun=)^ö^te, bereu SBönbe mit 5l(aun!rt|ftallen bebedt finb unb in ber man ouc^ nid;t 
of)ne ©efo^r atf)men fann. ^ie 93abeanlage Sübö§ ttjar bi§ oor ^urgem ganj primitiö 
eingerichtet, nun l^at if)r Sefi^er, $8aron (SJabriel Slpor, über bem ©at^fetbe ouf einem 
SSorfprung be§ 93übö§ ein fef)r mo^nlidjeS ^otet erbaut. 

3n einer falben ©tunbe ge^t man öom S3abe in H§: enge X^at be§ 93dIoan^o§* 
bad^eg f)inab. @(eic^ am 5Infange \k^t iinU bie gabri! für oerbidjtete tof)(enfüure, bie 
bo§ to:^(enbiojt)D ber SüböSgrotte öerarbeitet. Ueber biefer proftifc^en Snbuftrieanlage 
be§ 9f?ac^!ommen ragt auf l^o()em ^^elögipfet ba§ 5lbterneft ber 35orfa^ren, Surg 
Sd(öänt)o§, mo nad^ ber Übertiefernng bie Slltöre be§ aItmagt)orifd)en |)eibent§umö 
am tängften gebompft l^aben. 



353 



®en SSinbungen be§ 93dtnQnt)o§6ac[)el folgenb, [teigt man rafd^ obiuärt^, om 
ST^oIe be§ STorjaöod^eS üoröei, unb erreid^t liac^ 14 Mometerii Stlfö- unb ^eljö^ 
S5oIdI, bonn Äoratno, ^etjö* imb ^ll^Xorja, olte mit l^übj(f)en (Surlen ber 
65riinbbeft|er. 

^Qttn gel^t t§> bem XorjoBod^ entlang nac^ ^ejbi^SBdfdr^ell^, bem ^auptort im 
%^aU be§ ^e!eteüg^. Stuf ber Sbene, mo bie ©tabt liegt, beftanb unter ben 3tömern bie 




S)ie SBüböSgrotte ju 3;orja. 

äJlilitäranfieblung Praetoria Augusta. Söann ^e^bi^SSdfdr^elt) entftanb, t[t nic^t begannt. 
Ur!unblicf| tüirb e§ 1407 §um erften 3JiaIe ern)ä^nt. ^u^ often Urfunben, mo fie melft 
Thorya wasara ^ei^t, ge^t aud^ f)erdor, ha^ e§ SInfangl blo^ ein 9Jlar!tplo^ mar, beu 
bie ©emeinbe Xorja üon i^rer (SJemarfung abgetrennt ^atte, bomit bie 33emo^ner ber 
©egenb bort i^re Wäxtk abmatten fottten. ^n biefem ^roecf mar ber ^(a^ 5lnfangg mit 
einer Sflei^e öon ^retter^üufern eingefaßt, §u beren iebem auc^ ein langer, jc^mater 5lcf er^ 
ftreifen gehörte. Sebe§ §oug mar (Stgentt)um unb §eim einer gamilie öon ©emerbe^ 
teuten. SBenn bie Familie muc^§, baute ha^ ^amilientjaupt ben öec^eirateten ©ö^neu 

VLnaar.n VI. 2:i 



354 

hinter feinem §au[e ein eigene» ^äuSd^en. <Bo entftanben mit ber ^di id^mole, nur 
2 bis 3 äJJeter Breite ÖJä^d^en, nod^ benen fic| bie bid^t aneinonber gebouten §äu§c^en unb 
2öirt^fc^aft§gebäube njie auf einen gemeinfameu ^of öffneten. Solche S3Qutt3eife finbet 
fic^ im ©jefterlonbe fonft nirgenbS unb fie erHart fic^ blo^ barouS, ba^ bie S3eööl!erung 
Quf ben engen 'Siainn befd^ränft mar, ber ?Infaug§ al§ äJJarftpIa^ au§geftecft mürbe unb 
nacfi^er, ^mifd^en (55emor!ungen auberer Dörfer eingejmöngt, fid; nic^t au§bef)nen fonnte. 
©0 mar bie anmadifenbe ^öeöölferung ge^mungen, jeben gupreit S3oben§ jum 33auen 
ou§äunü|en. 

3ur ©tabt mürbe ^e^bi-^Bdfdr^elt) burc^ 5lönig @igi§munb mittetft ^ouation§= 
briefeS fom So^re 1427 erlauben; bod^ ^atte e§ nodf) öiel um feine @tobtredf)te ^u 
fampfen unb jn proceffiren. S^omentlic^ gaben i^m bie ©^efter ^rimoren unb bie ^ron* 
ftabter ©ad^fen uiet jn f^affen. 

©tarfe ©inbu^e ertitt feine ftcibtifcfje unb bürgerlidje ^rei^eit im 3af)re 1763, al§ 
burc^ bie ©rridjtung ber @5e!(er äJJilitär grenze feine 93ürger gu <B0Ux ß^renjern 
mürben nnb bie ©tabtgcmalt an ha§: ^D^ilitärcommonbo überging. 2(ttein and) biefer 
ßeitranm meist eine fel^r bemer!en§mertl^e ©c^öpfung auf, nämlidfi jene§ SO^ilitärfd^nl- 
gebäube, ha^^ I;ier jum @ebäd§tni§ be§ 1817 erfo(gten 33efudje§ ^önig ^ranj I. unb ber 
^öuigin Caroline ouf 5{nreguug beg Dberfteu 33aron ^ur^el im ^a^xt 1822 grö§ten= 
t^eil§ au§ freimiltigen S3eitrögen erridjtet mürbe. 3m So^re 1834 brannte bie ©tabt, 
fammt ber SSefeftigungSürc^e ber 9f?eformirten auf bem ÜJfar!tpIa^e, nieber. '^a^ biefer 
^enerSbrunft tf;at ba§ 9J?iIitärcommanbo allc§, um bie ©tabt gum Stnfgeben i^reS alten 
93auft)ftem§ ju bemegen. Stllein e§ fonnte megen ber eigenortigen S3efi|berp(tniffe blo^ 
erreichen, baf§ im uorbmeftlidjen ^§eite ber ©tobt bie S^eugoffe eröffnet mürbe, mo 
bann bie ^übf eueren Öiebäube, in benen ftc^ je^t ber fönigtid^e ^eric^tS^of unb bie 
ftaatlic^e Sürgerfc^ule befinben, i§ren ©tanbort erhielten, 'änd) bie reformirte ^irc^e auf 
bem äJJarftpIa^e erftonb mieber. ®ann famen öiete neue ftod^o^e §öufer, bie ein 
ftäbtifd§ere§ ?(u§fe^en bemirfteu. 

3Jiit ^e5bi*35dfdr^ett) ift ber Ort ^anta bauUc^ unb obminiftratib öerfc^motgen. 
SSor 1848 mar er eine fetbftftänbige ©emeinbe unb geprte fogar gu einem anbercn 
ßomitate (bem Dber=^(benfer). 3n Äanta beftef)t ein 9)^inoriten!Iofter mit römifc^= 
fat^olifc^em Obergptnaftum. ®aS ^(ofter entftanb ju @nbe be» XVII. Sa^rfjunbertS 
burd) bie Freigebigkeit einiger !atf)oIif(^er Honoratioren üon Hdromf3ef. ©teid^^eitig unb 
in SSerbinbung bamit mürbe auc^ ein Ö)t)mnafium gegrünbet, ha^ nad) 1848 aus 3J?angeI 
on ?UJitteIn einging, jebod^ 1868 mieber eröffnet mürbe. 

®ie S3eüöl!erung, je^l 5047 ©eelen, belief fic^ 1890 auf 4700 unb ge^n Sa^re 
borl^er auf 5200. ®iefe ^tbna^me ift bem rumänifc^en ßoflfneg öon 1883 gu^ufc^reiben. 



355 



93or biefem Rotten bie ©etüerb bleute ber @tabt gTö^tcntf)ei(§ für ^fiumätiten gearteitet, 
luofjin fte an ©Si^men allein über eine SJ^iüion ^^oar jö^rlic^ ausführten. Snfolge be§ 
3olIfriet3e§ brotlos geworben, roanberten bie ^anbmerfer maffenfjaft nod) S^nmänien 
ans nnb eröffneten bort SBerfftätten. Sn le^ter Qüt fjat fidj bie Sage tt)efent(id) gebeffert. 




^ie S3ürger ^aben fic^ aufgerafft unb mit 
bem febfjaften ©efc^öftSgeift, ber fie 
djarafterifirt, i^rent ©enterbe nnb ^anbet 
nene äJJärfte erobert. 

®ie @tabt ift ©tanbort eineS 
§onüebbotaittonS nnb @t| beS einzigen 
föniglic^en ©erid^tsrjofeS im ©omitate. 
®ie l^ot ein ©teueramt, ^orftinfpectorat, 
Ö^enbarmerie^^Ingelcommanbo, <Bti\l)U 
rid^teromt, fönigtidjel S^otariat, mehrere 
©ernten, eine 2önifenmäbc^en=^@r3ieI)nngS= 

anftalt, ein 'ä\\)l für alte unb arbeitSnufö^ige grauen, ein ©pitat beS ^^ot^en ^reu^eS, 

einen ^rauenoerein, einen Slttarberein, smei 93ierbrauereien, je^n inbnflrielle ©pirituS= 

fabrüeu, jmei ©porcaffen unb breigefjn inbuftrieüe SSereine. 

Sflörblid^ tion ^'eäbt^Sßdfdrl^elQ erl^ebt ftd^ ber ^erfö otS fübtic^fter 5(nSläufer be§ 

(Ssifer (SebirgeS, nnb i^m gu ^ü^en fte^t auf einer Wn^ö^e bie ^ird^e üon ©jent^Selef. 

5lm fübu)eftlid;cn ^n^e beS ^crfö, ber ^irci^e faft gegenüber, btidt bie Üinine bcS 



9{uiiien ber ^iirg S3Aluäiit)o§ unb S8ab S8dlüdnQo§. 



23* 



356 

Xornöfjt' ober SDlife§=@(^(offeg auf ben Äd§oiibad^ nieber. 5(uf bem ^erfögip[e( [tef)t eine 
Kapelle, früf)er Joar er öou ben ftorfen 9J?ouern ber (Sgent^Selefer !önig(ic^eu S3urg befrönt. 
®te[e beftanb fc^on öor bem Xatarenfturm, wie au§ einer Urfunbe Se(a§ IV. öon 1252 
Ijeröorge^t, tüorin er bem fiebenbürgijdjen SSojiuoben Soren§ befief)lt, bie üon ben Xataren 
gerftörte @äent=Se(efer S3urg lieber onfgubauen. 

®ie 3)örfer ^efetnef unb ©^dra^pataf in ben fiiböfttic^en Xf)ä(eru be§ 
SoboferÖJebirgeS, ioU)ie^i§=^dBonamIinfenUferbe§ ^ü^on6ad)e§, om norbrtjefllidjeu 
^u^e be§ ^er!ö, geprten mit ben fdion ertt)äf)nten Dörfern Sllfö* nnb ^eI[ö=3So(dI unb 
^arotno jum et)emoIigen Dber=^t6en[er ßomitote. 

Stm ^u|3e be§ ^er!ö füf)rt in füböftlic^er Ültdjtung ein SSeg in einer ffeinen ^aI6en 
©tnube noc^ ^oltjdn, beffen treffüdjer ©auerbrunn SSenu^malfer ^ei^t. ®er S3erg 
über bem ®or[e ift fe^r reic^ an ©ifenfteinen. Giue ^albe @tunbe n)eiter liegt ö^telne! 
mit atter ^farr!trd)e unb ^ranci^conerffofter. 2)ie ^ird)e ujurbe in ber jtueiten §ätfte 
be§ XV. Sa^r^nnbertS burd; 9}Jargaret()e Sofonc^i, SSoiroobin ber 2J?oIbau, erbaut, bo» 
^(o[ter burd^ ^ranci§caner, bie 1648 uou 6§if @om(t)ö I)ie^er oerfc^lagen U)urben. 

SSeiter öon 9^oib §u Oft ge^t e§ nad) 33erec5f, ha§> bic^t am ^anht ber ^drom= 
fj^ter @bene, üor bem Ojto^paffe liegt, iöerec^! mar einer ber olten ©geffer Xajot=9}?arft' 
fleden. S)ie S3emo^uer mürben §um ©rengfd^u^ l^ier angefiebelt, unb gmar nid^t nur 
©äe!(er, jonbern auc^ IRumänen, bie unter ber 9f?ec^t§^oI;eit i^rer eigenen ^enegeu [tauben. 
3^r ©tabtprioileg erhielten fie 1426 öon ^önig ©igi§muub. ©afiir (;atten fie bie fürft^ 
liefen ©ouriere uodj ber 90^olbau bi§ 2;atro§ unb auf bem 9fiüdmcge bi§ ^e^bi'SSdfdvIjelt) 
5U beförbern. 'änd) ber SSnarentranSport nad^ ber 9JJo(bau mori^r SSorred^t. @ie Ratten 
aber in ber äJJolbau unb SBalac^ei auc^ Spione gu l^atten unb ben f^ürften öon Stttem, 
ma§ bort ge)c|a^, ju unterrid§ten. 93erec5! r;at je^t 2713 ©nmo^ner, äJJag^aren unb 
^Rumänen ju gleichen %^t[kn. 

®er SBeg fteigt in norböftlid^er Sflic^tung gum 9J?ogt)orö§tetö ^inan. ®ie Üiegierung 
tic§ i^n 1883 al§ 9^otf)ftanb§arbeit anlegen. ®ie 846 äJJeter ^o^e 9)Jog5or6§^ö^e, bie 
aU SBafferfd^eibe bient, bietet eine f)errlic^e ^oppetausfic^t. §inter [ic^ fte^t man bie 
präd^tige |)drom^e!er (Sbene, öor [ic^ ha§ Ojto^tfial. Sn 14 SBinbungen fen!t fid^ bie 
(Strafe bonn abmärtS nac^ bem um 222 SJJeter tiefer gelegenen Djtojteiep, mo fidj 
ber Djtoj jmifc^en bem !a§(en "tölg^eStetej unb bem felfigen ^erbifdtorberg nad) Often 
menbet. ^ier mor früher hk Ojto^er 9JJaut^. 5ßon ba an beginnt bor eigenttid^e Oitoj' 
pa§. (Sr ift ftcllenmeife fo eng, ha^ man für bie Sanbftra^e gelfenfprengungen 
öorne^men mu^te. ©eine nörblic^e ©eite bilbet ber 9JJdgtt)afö, bie füblic^e ber 
malbige 9?afottt)d§berg, an beffen 5tb^ang bie malerifc^en STrümmer ber gur ^^i* 
©eorg Sldföcg^ö II. erbouten 9ftd!öc5t)«58urg erfd^einen. SSeiter unten bricht au§ bem 



358 

Gebirge ber ^ola^töbod^ ^eröor, bilbet einen fc^önen ^all nnb ftürgt ftd^ in ben Oitog- 
hüd). 9^0(f) 2 Slilometer, nnb ber @t)iIfo§ ift erreid)t. ©o Ijei^t bie ^el^tnonb, an ber 
im Sfl^ve 1788 bie onf Sdjtnpfluegen eingebrochenen Xürfen bie ©^effer (SJrengttJod^e 
niebermaditen. ^ann rt)irb bo^ Djtojtrjal Breiter nnb man erblidt ba§ ©o^niejö (©otg- 
felb). ®er 9^anie rül^rt öon feinen ©al^quetlen l^er. 3tu§ feiner öftlidjen ©eite fliegt ber 
ßSernifobai^, ber bie ©ren^e jlüifdfien Ungarn nnb 9f?uniänien bitbet. ©öSme^ö gel^ört 
fd)on gnm ^etrolenrnbegir! ber Dftfarpat^en. @§ n)urben tüieberf)ott ^^robebol^rnngen 
gemodit, bod) bi§^er !ein ^etrolenm in größerer äJienge gefnnben. 

3n fübtüeftüdjer 9iid)tnng gel^t üon 93erec5! eine uorjüglidje SanbftraBe Iöng§ be§ 
^e!eteügl) über 9^t)uitöb, ©^d^fatn, ©drfalüa nnb Oro^faln (fo^tenfanre (Sifen^ 
qnette „i^orttjogö" mit ^ah) in brittfialb ©tnnben nad) ^^e^bi^SSofdr^elt). ©etencje 
bleibt feitmärt§ liegen; feine ^ird^e au§ bem XV. Saf)r^unbert enttjätt gleid^jeitige SBanb= 
molereien. 

Sßon 5?e5bi=3Sdfdrf)eti; fn^rt eine gnte ©omitatSftra^e füböftli^ bnrc^ bie (Sbene 
über ©5ent=^atoIna nad^ SmecSfatöo; ^ier ift bie alte ߧeret)'fd|e (Surie fef^eng- 
mert^, beren 93efi^erin, SSitwe 3ot)ann ߧeret), burc^ bie Uebertaffung i^rer fc^önen 
^riüatfammlnng ben ©runb gn bem ©jeÜer S^ationalmufenm in ©epfi^©3ent=@t)örgt) 
gelegt t;at, 2Beiter nnten folgt 3<-"i&ola, fc^on in ber 3J?ünbung eineg Clnert^ale^ be§ 
Serec^fer ©ebirge^. ©e^enSmertt) ift bie reformirte ^irc^e au^ bem XIV. ober XV. Sal^r= 
l^unbert nnb öftlid^ üon i^r ta^ in STrümmern tiegenbe ©d)Io| eines im XVII, :3a()r* 
l^unbert berühmten ©jeÜer @ro^en, Xfjoma§ S3afa, fomie bas fc^öne Wiih§'\d)t ©d)(of3 
in feinem ou^gebe^nten ^arl Ueber ha§> benoc^borte ^döa gelangt man nad) ^obdfjna 
(4497 Sinmo^ner), einem ber befuc^teften iöabeorte tion ^dromf^e!, mit bem berühmten 
93abe ^ofolfdr (§öüenmoraft). Söenn man biefeä betritt, ^ört man ein ÖJebrobet mie 
üon fiebenbem SSaffer in einem riefigen 5leffet. llnb man erbtidt ein SBafferbaffin, mit 
einer ^ol^manb niittenburc^, barin tnattt nnb mirbett nnb fprnbelt ein grautic^ gefärbte^ 
SBaffer, aU brenne ba§ ^öHenfeuer barnnter. Stber biefe§ brobeinbe SBaffer ift nic^t 
l^ei§, fonbern folt. @§ mallt nic|t öor §i|e, fonbern Durc^ ha§ maffen^afte Äo^Ienbiojtib, 
ha§ beftönbig au§ S3oben nnb SSönben be§ SafftnS l^eröorftrömt. 9J2andjmal ift bie 2(u§= 
ftrömnng fo ftar!, ba^ fie ba^ Söaffer ^nm Uebermallen bringt. ®er gro^artigfte Stu§^ 
brnd) be§ ^ofolfdr mnrbe 1837 beobachtet, ©in getoaltigeS ®rbbeben ging i^m öoran. 
%aQ^ baranf ober erfüllte ber ^ofolfdr mit feinen @afen bie Suft nnb überflutete mit 
feinem SSoffer ben 9JjQr!tpIa^. SSor biefem 5(u§brud^ mar bo§ SSoffer !rt)ftolIfIar, feit- 
bem ift e§ fd^mn^iggrou nnb oben fc^mimmt eine öfortige, t^eerr^öttige ^lüffigfeit. 
Uebrigeng ift e§ ein oorjügtid^eS otfolifc^e^ äJJineroImaffer üon 15-5 @rab ßelftuS. 3n 
ber 9^äf)e be§ ^o!oIfdr gibt el auc^ mehrere (SJö^tö^^ö^ten, benen 9??affen öon ÄoI)Ienbiojtjb 



359 



entftrömen. 5lud) ha§> SJäneratoaffer be§ SJiarftbrumieng toirb burd) ^o^tenbioj^b in 
beftänbiger SSattung erhalten. 

^Der |)auptt^ei( ber S3abeanlQge umgibt ben jc^attigen ^ar! be§ 9Ki!e§6obe§. 
3n biefem ^arfe, gleic^ beim S3abe^iife, befinbet fid^ ber (S§ifrabrunnen, beffen 




5)er £)jtoäpa6 mit ber 5Burg @eorg fRdföcä^ä II. 



SJiineratroaffer ^itm Xrin!en benü^t lüirb. tiefer Xfieil be§ ®orfe§ ift erftaunlic^ 
reic^ an ©auermaffer. 5l(te S3runneTt ber nafien ."pöfe jpenben e§. 3m oberen X^eile 
be§ X^a(e§ erfiebt [tdj, am Iin!en Ufer bei ^oüdBnaboc|eg, ber eifenfteinreicfie 
^opoPerg, an beffen ^it^e in ben ©ed^^iger^Sa^ren ein ©ifenbergmer! betrieben 
mürbe. Dberijatb be§ topa^ tf)ei(t [ic^ ba§ 3:^al. Sm füböft(id)en X^eile liegt ber 
!öftlic^e ^orgdc^brunnen, im norböft(id)en ba^ <Bai^hab unb hk §anfö quelle. 
^er l^oöd^naer ^o!otfdr unb afle biefe Srunnen gel^ören gu ben üorsüglic^flen 



360 

Qlfalifdjeu äj^ineralluäfferit. jDev .^orgQqBrunnen uub bie ^auföqueKe eutt)aUeii auffoKenb 
öiel 9fiatrium=S8tcart)onQt, ^lOdEifalg unb llol^Ienfäure unb finb mit ben ©leid^enbergcr 
Quellen gletc^tüert^ig. 

9fted§t§ öom %l)ak be§ ^orgdc^brunnenö ift eine ©teile, ber Xerret, wo fid) bie 
Station einer Snbuftrieba^n befinbet. ®ie[er ©ifenbolin entlang erreicht mon al^balb hcn 
©ijafföberg, auf beffen ^ö^e öon 400 äJJeter o(§ ^^ortfe^ung ber (Sifenbo^n eine ®antpf- 
feitrampe üon 1260 Wtkv Sänge emporfü^rt. 58on ber oberen Station ^at man eine 
entgücfenbe S(ulfic|t. 9fiec§t§, Iin!§ unb gerabeau§ ergeben l^errlid^e S3erge i^re SBalb- 
^äupter, leinten aber grünen unb gleiten bie ©etreibefetber ber ^drom^efer @bene. (Sine 
17 Kilometer lange (^e6irg§baf;n fü^rt oon l^ier burc| ben Xanuen^odjnjatb. Steilen 
f^etgtüönben entlang, überbrücfte 5lbgrünbe heu^cnb unb in engen S3ergfd)tud^ten ge^t e§ 
ftar! abujärt^, unb mit einer ©c|men!ung inS X§ot be§ S3a§fabac^e§ ()inein ju jmei 
Sägeantagen, ber 3ofef§anIage ^u ®t)u(ofaloa unb ber ©abrielanlage ju 
^ommanbö. 

S5on ben Sägeanlagen !ann man gegen Sübmeft auf etiua§ üeruad^täffigter, bod) 
gieuilid) gangbarer ^a^rftroße bie §öf)e be» ^apolqfö^ erreidjen, mo fid^ mieber ein 
^errlidjer 93ücf eröffnet. 9ied;t§f)in fd)immert ber ^irdittjurm üon Sloüdf^na, unb 
l^erioärtl baoou niftet in einer SSertiefung ha§> ^örfd^en ^örö§, loo 1798 einer 
ber größten ungarifdjen ÖJelel^rten, ber unfterbtidje Xibetreifenbe Sltejanber ߧomo oon 
^örö§, geboren n)urbe. 

STm ^u^e ber SUpeu liegt ha^ ®orf ^apolcg, unb im benachbarten breiten Quer- 
t^ale bie ootfreidje S^effergemeiube ^dgon, mo bie ^JBiege ßlemen^ Wik^' ftanb, bicfe§ 
SbealbilbeS üou ed)ter S5e!(ertreue, beut man aud) bie !oftbaren „S3riefe ou§ ber Xürfei" 
(Törökorszdgi levelek) üerbanit. Unterhalb üou ^^Sou liegt ^eI=®oboIl) auf bem gegen 
9^orb gemanbteu 5(bf)ange eine§ 3Sorberge§ beg 93ofaugebirge§ (33obäa), uub nörbtid) 
boüon ^i§>' unb 9fJag^*S3oro§nt)ö, te^tere§ mit einer fd^muden ^ügelfirdje unb 
§übfd^eu (Surien. 

SSon ber §ö^e beg ^opolc^föj überblidt man ber 9?ei§e nad) bie Dörfer im X^ale 
be§ ^efeteügt). Sn ben Quert^älern unb auf ben fünften Stb^ängeu ber Oftfeite be§ gegen= 
über auffteigenben Sobofer @ebirge§ folgen fid^ fubn)efttic^ üon SEorja in bid^ter Üiei^e: 
f^utdsfatüa, S^afatoa, mit bem üerfattenben 9tunbtl)urm ber 93urg Sfa, ^llfö- imb 
^elfö^ßferndton, 5(tbi§ unb ®dtno!, ber ©eburtlort @eorg ^ö^faS, be§ berühmten 
Sauernfü§rer§ im 3tufftanbe oon 1514. SBeiter gegen bie (Sbene l^er folgen äJJaffa, 
(Sref^teo^nt) unb Sßdrl^eg^, mo auf einem Oom ^efeteügi) umftoffenen §ügel bie 
krümmer ber 58urg „Sgefelt) bdnja" (ben Sjetter reut'§) fte^en. 'iHad) ber Überlieferung 
mürbe biefe 33urg burd) Sol^auu Sigi^munb gleichzeitig mit ber Uboar^el^er Surg 



361 



„@3^fe(l) tämab" (ber Steuer ftel)t auf) gut 33änbigung ber ©gefter erbaut. Sn ber 
©emarhmg öon Sgöfalöa am ^efeteüg^ tüurbe 1840 ein ^öc^ft toertl^öoller ©otbfunb 
gemad^t. (Sr beftanb an§ getrimbenen ©olbfetten, al§> 0eib[d§mu(f bienenben ©otbfd^uppen, 
9f?o[etten, einem Bügelet jenförmigen @tücf maffiden (55p(be§ im (S}ett)i(f)t öonl^funb 22Sot^ 




Sngemiitjleu gu ÄoödSna. 



unb öier golbenen %ten, ba^ ©ange 4000 ^ucaten mertf). Seiber lonrbe 5((Ie§ nad) unb 
nad^ öerfc^Ieubcrt, fo ha'iä nur eine golbene %it in ha§ SBiener faiferlic^e äJlufeum gelangt 
ift. 3lm rechten Ufer be§ ^efeteügt) liegen am ßferndtonboc^e ^atot^fa unb ^etöfalöa 
mit ftar!en, !o^(enfauren (Sifenqueßen unb fe^r cinfad^en @piege(6äbern. 

^mifdjen ©ref^teüent) unb ©gerpata! begegnet ta^ %i)ai be§ ge!eteüg^ 
bem Slttt^ole, (g^e mir aber in baä bereinigte Zi)ai beiber übergeben, fei bon 



362 

Soroänijö ein Heiner 5(u§f(ug fübtid^ in bo§ romQntifc|e %^ai be§ Soiaufhiffeg (SSobjo) 
gemad^t. 

3Son 9^agQ=93oro§nt)ö füf)rt über M§*93oro§nt)ö eine trefflid)e SanbftraBe, bie md) 
ber ^(nfieblung 9^agt)pQta! anfängt, mit großer ©teignng ben 800 3JJeterf)o^en Sab deutet ö 
all erflimmen. 35ün ba fen!t [ie fiel} jtvifc^en jcf)önen 5I(penmatten ^nm ^örfc^en 93ob5a= 
forbulö niebcr, ba§> feinen S^Jamen (S3ofourt)enbe) nad^ einer plö^tic^en 6d^n)enfung be§ 
S3ofaubac^e§ fü^rt, nnb erreicht ^ier ben üon D^^tien ^erfommenben «Strafeenjiig. $8on 
Sobjaforbulö abtt)ärt§ finbet man ©^ita-^öobga unb unterhalb baöon bie SJüfe^'fc^e 
ßj(a§(;ütte, too am rechten Ufer ber ^renjbac^ ÖJro^e ^rdf^na, am linfen ber 5!(eine Slrdfjna^ 
bac^ in bie S3ofau falten, ^ier an ber SanbeSgrenge ftet)t t)a§: neue 3oKamt, bem gegen- 
über, fd^on auf rumönifc^em ÖJebiet, ber 1664 9JJeter l^o^e ©gittonberg auffteigt, mit 
einem l^errtic^en SJJeerauge, ha^, öon bic^tem S3uc^enn)atb umgeben, an feiner öftlid^en 
plante unter bem ©ipfel liegt, ^er eigentliche Sob^apa^ beginnt unterhalb be§ QoU' 
amteg. SSielfac^ füü)rt ber Sßeg auf l^o^en, burc^ @tü^mauern gefiederten kommen, 
über bem Sett ber S3ofau, fteilen ^el§roänben entlang. SSeittjin !timmt er an 
fc^minbeligen 5Ibgrünben üorbei, in beren SEiefe bie 93ofau üon ^e{§ ^u gel§ fdjöumt. 
(^e^t man öon S3ob5aforbu{ö fübmörtö ber Quellgegenb beg S3ofaubac[)e§ gu, fo erblicEt 
man ba§ alte S3ob5aüdm (33ofau5olI) unb gelangt über ben ^o^ öon Xatdr^aöaS 
unb ha§ olte Söobga auf rumänifd^eg (SJebiet. 5luc^ l^ier l^erum ift bie (^egenb öon großer 
alpiner 8d^ön^eit. 

SSJeftlic^ öon SSob^aforbutd fü^rt eine gute Sanbftra^e nad^ 9^^en, ba^ in§ STatrang- 
tl^at §ineinfdfjaut, unb ber einftigen, öon ben beutfd^en 9flittern gegrünbeten ßruceburg 
(^reujburg), too linfer^anb, bem Xatrangbad^ ganj na^e, ®orf Sobola, ber ©tammfit^ 
ber 93elbi, mit bercn ©c^Io|, liegt. Sted^t^ öon 9^t)en, in h^\} X^ätern ber 33orberge be§ 
S3ofaugebirge§, liegen mehrere ^übfd^e Dörfer, bi§ ©gerpata! ^inauf. SSon ^ier folt man 
ba§ nal^e 9flet^ befud^en, um eine ber großen 9^aturfd§ön^eiten be§ ßomitate§, ba§ Üiett;er 
Sl^ieb (retyi nyir) gu fe^en. 

^er eigent^üm(id)e, röt^Iid) gtänjenbe ®anb, ber biefe (Sbene 'bchcät, befonberS 
aber bie nac^ ^unberten jä^Ienben Seen öerrat^en, ha'^ tytx einft mo^I ein einziges 
ungeheueres ©eebeden Xüax. (S§ trodnete auSunb Iie| benSanb gurücE, inbemje^tS3irfen 
unb @r(en üppig gebei^en. 3ln ben tiefer gelegenen ©tetten, 40 bi§ 50 ^u^ öon einanber, 
blinfen f leine @een, alle regelmö^ig gerunbet, gmifdien fd^tonfen 93irfen unb bunflem 
(Srtenlaub ^eröor. Sn einigen mod^fen mannS^o^e 33infen. ®er filjige äJJooSboben bilbet 
breite gledfe unb ^fabe, unb grünti(^^ gelbe 5tlgen fliegen gteid^fam auf bem SSafferfpiegel 
jufammen. SJJandje ©een finb gang übermaclifen öon fd^mefelgelben ©umpfblumen. 
Sieben ben fotbigen- ^atmen be§ fdimertblätterigen ©cf)ilfe§ öffnen fid) bie feltfam 



363 

geformten 33(üten be§ (Spibenbrong, bie größte ^ierbe ber @een oBer ift bie tüei^e 
Xeic^rofe, Nymphaea alba, öom SSoIfe tupanblume genannt. 3m Suli nnb Slugnft 
Bebecfen biefe SfZtimp^äen bie Xeic^e gu ^unberten. 3)ianc^e finb fauftgroB, anbere 
üeiner, mit eiförmigen Slüten, bie fic^ fialboffen ober fnofpenfiaft gefc^Ioffen auf 
bem SSafferf^ieget fc§au!eln. ®urc^ ha^ 9ftett)er 9iieb gie^t auc^ ber mer!mürbige 
^amm ^omckfa, ber, öon ber Un tandt^eg ^lüifc^en Wt^ unb Sita au^ge^enb, 
in geraber Sinie ben 9flieb burcfifc^neibet unb bei (Sepfi-9)?agt)arü§ enbet. 1)iefer 




2)aS iöab (Slöpata!. 



§omdr!o ift ein 2 äJJeter ^o^er, 10 bi§ 12 9}ieter breiter ©anbmurf. 2öa§ er 
urfprünglic^ Ujar: eine ©tra^e ober ein @c^u|mall ber Urzeit ober Sf^ömergeit, mei^ 
l^eute SfJiemonb, unb eknfomenig, ob er urfprünglic^ mit ber fcfieinbor gleid^ortigen 
„^faffenf c^ange'^ (papoksäncza) öon S3ofau unb bem Kraben bon 2;atdrl§at)a§ 
in Sßerbinbung geftanben. 

©übtic^ üon 9f?ett) liegen am f^efeteügt) bie Dörfer ^omoltö, Saborfalöa* 
©gent'Södn unb Ugon. Se^tereg ift eine ^übfc^e unb mo^(§abenbe ©ro^gemeiube, 
bereu alte, bem XV. Sa^r^unbert angel^örige ^irc^e auf bem ^auptpla^e öon einft 
ftarfen, je^t öerfaKenben 9iingmauern umgeben ift unb ju ben alten SefeftigungSfirc^en be§ 



364 

©omitotg gel^örte. SüblidE) öon U^ou liegt ^ötö^. Unter ben Dörfern am 5llt, norb^ 
m\iM) öon tö!ö§, ift Stttjefolüa ba§ 6ebeutenbfte ; e§ fc^idte einft, at^ pritiUegirter 
^QfQlort, einen eigenen ?tbgeorbneten in ben fieben6iirgi[cf)en Sanbtog. ®ie tirc^e [te^t 
onf einem ^ügel unb i[t nod^ je^t mit einer ftar!en baftionirten äJ^oner umgeben. Sm 
So^re 1658 mürbe fie üon ben Xür!en öergebenä belagert. ®o tocften fie unter bem 
SSormanb, über ben ^rieben öerl^onbetn 5U moden, bie f)inein Geflüchteten ^erau§ unb 
fd^Ieppten an bie 800 öon i^nen in bie @!(aöerei. 

(Sine 25iertelftunbe meiter ift ©aemerja erreidjt, \)a§> fcf;on mit (Sepft^@äent=@t)örgt) 
5ufammen§ängt unb guten Xaba! baut. 5ßon |ier au§ fä^rt man in einer @tunbe, über 
eine ©r^ebung be§ Saröter @ebirge§, nac^ ©(öpataf, bem fc^önften unb bebeutenbften 
93abeorte be§ ßomitatä. 

©(öpataf liegt in einem anmuttjigeu X^alfeffel, jmifc^en l^errlic^ mit ©ic^en^ unb 
Söuc^entöölberu bemadjfenen S3ergen, 624 SJJeter über bem Speere. (Seinen unteren 2^ei( 
fd^mücft ein mo^tgepftegter ^ar!, in bem fic^ bie (gr^^ergog 3ofef§* unb bie ®iana= 
quelle befinben. S^iebenan finb bie gröflid; 9fieme§']c^cn SSarmbäber. Sm oberen X^eile 
entfpringt, gteid^fatl^ öon fc|önen ^arf autogen umgeben, bie @d^ meiner quelle. ®te[e 
beiben ^axU finb burd) einen breiten, faft filometertangen, mit Sinben unb ^aftanien= 
böumen bepflanzten unb beiberfeitS öon fc^önen Saiden, ^übfdjen Sßo^n^äufern, §oteIi3 
unb SBaarenl^allen begrenzten ^romeuabenmeg öerbunben. Sn feinem oberen Xt)ei(e liegt 
ber |)auptbrunnen, beffen unöergleic^tic^ ^eilfräftigeS äöaffer gu ben ftörfften ßifen» 
quellen (Suropag getjort unb überbieS öiel @oba=$8icarbonat unb 9JJagnefium=33icarbonat 
enthält. ®iefe ©(erneute unb bie ^o^Ienfäure finb in fo günftigem SSer^öItniffe oereinigt, 
baf§ !aum ein anbereg SJüneratmaffer in (Suropa biefem ^Brunnen nal^efommt. 5tn ber 
^romenabe liegen aud) bie S^Jeu^ unb bie 5tnnaquel(e, mit är^ntic^en d)emiidjcu 33eftanb^ 
t^eden. Sßon ben ge^n Ouelten beg OrteS merben fec^g getrun!eu. ®ie ©ianaquede bient 
ju marmen 93äbern, bie übrigen fpeifen ha§ ©piegelbab „ßobogö" unb ha^ nac^ bem 
Äönig öon Sf^umönien benannte marme ^arl^bab. 2)ie Suft ift milb. ®ie 58erge fd;ü|en 
gegen !ä(tere unb l^eftigere SBinbe. 3n ben Sßitten, ÜJJiet^^äufern unb Rotels finb etma 
6(X) gut eingerichtete (SJaft^immer öor()anben. 

@ine Stunbe fübltd^, am redeten 5(ltufer, liegt 5trapata!, öon mo man norbiöeft=^ 
lid) bem Sltt folgenb, batb nad; §iboeg, bem ©tammfi^ ber Käufer Wit6 unb 9^eme§, 
gelongt. @§ t)at ftod^ol^e l^errfc^aftlic^e ßurien. Oberhalb am 5t(t liegt 33 ö Ion. ^uf einer 
|)öf)e ftet)t bie unitarifc^e Älrd^e, bie om beften in ©taub gehaltene S3efeftigung§!ird^e be§ 
®omitat§. ®ie 9flingmauern, mit jmei 9fleil^en ©c^ie^fc^arten, finb 7 bi§ 8 äJJeter ^od) 
unb bie (Sdbafteien mo^ter^alten. ®iefe§ SBer! I^at einft fo manchen ©türm abgefc^togen. 
Sfucf) ber ^riebfiof mit feinen fpeerförmigen ^opf^öfzeru ift intereffant. Sölön ift 



365 



@eBiirt§ort t)e§ Wfejonber garfa^ öou 33ölön, beffen 1834 er)djienene§ 93uc^: „9Keine 
Üleife in 9^orbamerifa" (Ejszakamerikai utazäsom) öon großem ©injTu^ auf bie äfteform- 
Beilegung öor 1848 tnar. 

Sfiörbltc^ liegt ^fJogti'^ljta, tüo öiete bebeutenbe ÜJiänner geboren finb. 8o ber 
berühmte (S^ronift be§ XVII. So^r^unbert§, Wid)ad S^eret), ber ^ejc^ic^tfc^reiber 
Sofef Senfö, beffen Später l^ier Seelforger tt)or, bonn ber gelehrte Ur!unbenfammter 




«urg 3fa. 



«Stephan ^oödcl, fiebenbürgifd^er ^uBemiotrat^, unb fc^Iie^Iic^ ber unitorifd^e S3tfd^of 
So^onn ^ri^o, ber bie ©jeHer SSott^poefie burc^ feine !öftticf|e (Sammlung „SBabrdgfd!" 
(SSilbe Sflöfen) Befannt gemocht ^ot. SSeiter nac^ Often, im %^ak ber Sljto ober be§ 
9^ogt)*^ato!, liegen in etma§ unfruchtbarer, aber lanbfc^aftlid^ fc^öner (S5egenb nod^ hie 
brei Dörfer ^ögep^Stita, @ädraä=2ljto unb ^atdnpatafa. 

S^iörbtic^ Don 9lagt)-Slita folgt 9JJi!(ö§üdr, einft^auptortbe^ gteid§namigen@tu^te§. 
©ine ^albe ©tunbe wdUx liegt Äö^ecg, mit reichen S3raun!o^(entüerfen. S^orböfttid^ öon 
biefem erfc^eint S3ar6t, ber größte Ort be§ ^ejirfeg (2191 (£inn)o^ner), fc^ön gebaut 



366 

unb öon gan§ ftöbtifd^em S(u§fe^en, mit einer 93ürger[c^ufe. iöaröt ift ^ouptort be§ 
fcf)önen (Srbööib^! (SSoIbgebiet), tt)e(c^e§ ha§> Slltt^al öon |)ibt)eg bi§ ^eIfö=9iä!o§, 
bann bie X^öler be§ ßormo§, Sdngog unb Saröt in [ic§ fa^t. @g ift oucfj ÖJeburtSort be§ 
5Did)ter§ ®aöib S3aröti^©äobö, ber ber mQgt)ari|(^en ßt)ri! im XVllI. ^atjrl^unbert 
Qltc(a|[ijd)e ^fobe n)ie§. S^orböftüc^ t)on33aröt liegt SSoboS nnb bann9^agt)'S3ac3on, 
bie (e^te Drtfd^aft be§ 6omttat§ in biefer 9fiidjtung. ®a§ Ijenod^barte Äi§=93ac5on liegt 
fdjon im Gebiete be§ einftigen ©^efler 9}Jutter[tul^(e§ Uböorr^el^. 





2cr lömöjcv fa\i. 



"Bmn Büti|auur 1ßä^ bis jur füöungai-ifrficn 



Das Kronftäbter Comitat. 

3^Q§ ^ronftäbter Somitat (S3rQffömeg^e), eine§ ber reid^ften an 5J?atiir)cf)ün^eiten, 
ift ö[tlid§ Dorn ^drom^efer, nörblid^ öon biefem unb bem @ro^==^o!(er, meftlic^ öon bem 
f^ogarofer ßomitat uiib fübüd^ öon Sflumönten begrenzt, Snt ^ergen be§ ©omitotg, am 
Itn!en Ufer be§ 5lltf(uffe§, breitet fid^ bo§ ^ur^enlanb in einer burd^fcEinittlicfien §ö^e öon 
520 aJleter über bem 3}ieere§fpiegel au§. ®ie ^äc^e ^atrong, Xömö§, Söeibenboc^, 33nr5en 
unb Ujdro!'§omoröb umjpülen biefe fruc£|tbare @bene, in beren 3JJitte fid^ ber STotdröor* 
§ügel bei ©goniSberg 2009J?eter f)oc^ erl^ebt. ^a§S3ur§entonb ift auf brei ©eitenöon53ergen 
umgeben, n3ät)renb eg nad^ 9lorbeu mit ber ^drom^efer (Sbene öerfd^mit^t. Snt Often ergebt 
fid^auf ber ßomitotSgrenje ber (S§i!rom=(SJi|)fer(S§i!(omteteje, 1200 9}Jeter), bann ber 
©ongöftein (®ongö!ö, 1508 aJJeter) unb ber ^rä^enftein (6gu!d§, 1958 $meter), 
im ©üben ber ^o^enftein (9^Qgl)!ö-]§aöa§, 1840 SJJeter), ber (Scf)u(er (^ere^tent)^ 



368 

^Qüa§, 1804 aJJeter) unb ber 93uc§ec§ (2508 Steter), im SBeften bcr ^öntg§[tein 
(^irdttjfö, 2241 93^eter) unb aU feine nörblic^e f^ortfe^ung \)a^ ^erjdntier ßiebirge 
mit ©ipfeln öon 800 6i§ 1200 9Keter ^ö^e. ®ie ©tobt tronftabt (Söroffö) liegt am 
i^u^e be§ nörbtid^en 5ßor6erge§ be§ ©c^utergebirgeS, ber mit bem SJJiüennium^'^enfmal 
gefrönten, 961 äJieter Ijofjen 3^1^^^^ (^apellenberg, ßjen!) 572 9J?eter l^od^. ^urd^ bie 
Surjenlänber Gebirge füf)ren üier ^äffe: füböftlid^, ber nörblid^en @eite be§ (S^u!d§ 
entlang, fü^rt au§ bem ST^ate be§ ^ajgonbad^eS ein ©teitmeg in ben Söob^auer 
(Sob^aer) ^a§; on ber füblid^en ©eite be§ S§u!d§ fü^rt an§ ber Slltjrfionger 
(6^©dnc5er) (Snge ber Orloer ^a§ (468 SKeter) nac^ Üiumänien. 35ie( rt)ic^tiger aber 
ift ber au§ ber Xömöfer @nge gleichfalls ncid) Sftumänien fü^renbe ^rebeater ^a^ 
(1053 Wtttx), ben bie @ifenBot)n mit einem langen STunnel burc^fc^neibet. S(u§ ber 
fübmeftlic^en @cfe be§ (Somitatg gelangt man in bie Xörgburger CXörc^üdrer) @nge, 
bie au§ bem ^ogarafer (Somitat mittelft be§ Xörgburger ^affe§ nad^ Olumänien [ü^rt. 

®ie (S5en)äffer be§ S3ur5en(anbe§ ftrömen fämmttirf; bem 2t(t ju. ®er 5l(t errei(^t 
bo§ ßomitot bei 2ort(an (^rdgSmdr) unb bient in norbmefttidjer 9iid)tung bem ßomitat 
bis 3um (e|ten Orte beSfetben, ÖJeift (^tpdcga), at§ (SJrenjflu^. ©eine bebeutenbften 93öd^e 
finb ber Xatrang, ber im SSu!d§ entspringt unb uorbnjtirtS bem ^e!eteüg^ juftrömt, 
njobei er eine ©tredfe lüeit im Often bem ßomitat a(§ natürtid^e ©renge bient, bann ber 
SBeibenbarf) (SSibombd!), ber bie ©etüäffer beS 93uc§ec§ aufnimmt unb nörbtidf) öon 
^rennborf (S3otfoIu) in ben %U fliegt, ferner bie S3uräen (Sarc^a), bie öom ^önigSftein 
tjer^ommt unb bei 9J?arienburg (^ölbödr) in ben 'äii münbet. ©rötere ©een fef)(en. 
©rmä^nenSnjertl^ ift bie intermittirenbe QueEe ©efpreug (^orti)ogö) bei ^ronftabt. 
Unter ben njenigen 9}?ineralquetten ift nur ber pb* unb eifenf)attige alfaüfc^e ©öuerting 
öon Boigoit üon S3e(aug. 

®ie %iptn beS füblid^en ©reuägebirgeS finb grö^tent^eilS fecunbäre Silbungen. ©ie 
beftel^en i^auptfäd^Iic^ au§ groben eocänen ßonglomeroten unb 3ura!alfen. ®ie erfteren 
laben fic| auf bem SucSecS !otoffat entft)icfett, fte fülleu namentlich bie ^ucJiten ber 
^oÜgebirge auS unb bitben bie ©ipfel. ®ie oberen Sura!al!fct)id^ten treten befonberS ouf 
bem ©d^utcr auf. Unter ber 3ura!at!maffe beS ^önigSfteiuS liegen fr^ftatlinifc^e ©d^iefer; 
aus biefen befte^t aud^ ein großer X^eil beS ^erfdn^er ©ebirgeS. 93ei SBoIfenborf 
(3SoIfdn^), tt)o ber ^önigSftein mit bem ^erfdn^er ©ebirge ^ufammentrifft, enthalten 
ber SiaS^X^onfc^iefer unb ©onbftein 93raunfol)Ientager. Subuftriell öerwert^et merben 
on 9Jiineralien blo^ bie 93raunfo|(e, bon ber bie SBoIfenborfer ÖJrube j;ö|rlic| 
100.000 äJJetercentner förbert, unb ber STfion öon Sfleuftabt (^ere|täit)faIoa) unb S^euborf 
(iBarcga^Ujfalu). ®er ©oben beS SöursenlanbeS ift tl^eitS fetter 5:§on, t^eitS brauner 
©anb. ^iefe @bene ift eine ber frud;tbarften in ©iebenbiirgen. 



369 

^ie f)o^t Sage ber ÖJegenb unb bie ()o^en, ben größeren X^eil bc^ $^al^re§ mit 
©c^nee bebedten S3erge geben bem iöiir^enlonbe ein giemüc^ rau^e§ Ätima. ®er SBinter 
bauert in ben bergigen 5;^ei(en o[t [ed)§ HRonate. ®er ^rü^Iing tritt meift o^ne jeben 
Übergang ein, bringt aber oft [tarfe gröfte. ®em furzen ^rüf)Iing folgt ein mä§ig Tanger 
(Sommer, in ber ©bene oft mit gtü^enb ^ei§en Xagen, aber meift fügten S^läc^ten. 

®er SIcferbau fte^t jicmlic^ ^oc§. ©ommaffirung, (Sanalifirung unb ©ntmöfferung 
l^aben i^n fel^r geförbert unb bie SSie^juc^t nic^t minber. ®ie 5(c!erbaufc|ute ^u SJ^orien^ 
bürg ^at ha§ S^rige beigetragen, tt)ie benn i^re Stufgabe ift, bie Kleinbauern gu 
untermeifen unb aud^ §ilf§fräfte für bie größeren S3etriebe au^^ubilben. Sßor ber 
ßommaffirung mar im Sttigemeinen bie ©reifelbermirt^fc^aft üblic^. SSo bie Sommaffirung 
öorgenommen mürbe, ift ba§ S3rac^fanb im SSerfc^minben begriffen, unb neben ber 
Körner|)robuction ^ebt fic^ auc^ bie ber ^uttergemöc^fe, ma§ im Sßerein mit ber gmecf* 
mäßigen SSie^juc^t ha§ (Srträgni^ be§ Ö5runbbefi|e§ fe^r gehoben ^at. S)ie älf^ä^miefen 
mad^en 14^rocent be§ probuctiüen33oben§ aul. ©ie giel^en ^um %^dl bie me^r ober meniger 
fteilen Sergle^nen t)iuan unb finb burc^ bie SBoIbrobungen entftanben, bie meiften aber 
liegen in ben ©benen be§ 93ur5entanbe§ unb ben ^§ö(ern ber ©ebirge. ^ie ^utmeiben 
liegen meift auf ben §ö^en be§ füblic^en ©renggebirgeg, mo bie rumänifc^e SöeööÜerung 
früher toi^nenbe ©djafjuc^t trieb. ®er 5npen!äje „Kagfaool" ift in Siebenbürgen fel^r 
beliebt. 2luc^ bie ^ferbe^ud^t ift rec^t bebeutenb. ®ie fc^önen ^ferbe ber S3ur5enlänber 
©ad^fen finb meittjin beliebt unb gefud^t. 

®er SSitbftanb ber 5llpen ift fe^r ftarf. ®er braune 93är öerme^rt fic^ geitmeitig 
fe^r unb ]ä)a.htt bem meibenben SSie^. ®er 2üd)^ unb ber 333otf finb giemlic^ feiten 
gemorben, befto pufiger finb 2Bi(bfa^e unb ®ac^§. 5(uf bem S3uc§ec§ ift bie @emfe, in ben 
^uc^mötbern öon S^lupac^ (3JJagt)arb§) unb ®eift Cäpäqa) ba§ SBilbfc^mein nict)t fetten. 
@eier unb ©teinabler fommen in ben fc^önften ©jemptaren üor. 2Iuc^ ^oretten gibt e§ 
in ben (^ebirgSbäd^en, ju Xartlau, 9ftofenau unb Kripac^ mürben Xeic^e für fünftlic^e 
gifc^äuc^t angelegt, boc^ in ben beiben (enteren Orten balb mieber aufgelaffen. 

Kronftabt (33raffb) Hegt an ber ©c^melte be§ Orients unb ift mit ben rumonifd^en 
2Bojmobf(^aften burc^ mehrere gangbare ^äffe oerbunben; fc^on biefe Sage mac^t e§ atfo 
gu einem §auptfi| be§ §anbel§ unb ©emerbeS. ©a^u fommen noc^ bie gemerblic^en 
Sfieigungen unb ber f^tei^ ber beutfc^en 5lnfiebler, bann bie Unterftü^ung ber ungarifc^en 
Könige, namentlich ßubmigS be§ ©ro^en, bereu mic^tige S3egünftigungen unb ^riöitegien 
bem neu entftanbenen Raubet unb ÖJemerbe förberlicti maren. @o mürben bie ©ac^fen^ 
ftäbte ©iebenbürgenS, imb in erfter Sinie auc^ Kronftabt, micf)tige ©tationen be§ 
§anbel§, ber über Ungarn feinen 3Seg noc^ äöefteuropa na^m. 2tt§ ber Drient^anbel 
burc^ bie neu eröffneten ©eemege eine anbere ütic^tung na^m, öerlor aud^ Kronftabt an 

Unßarn VI. 24 



370 

SSid^tigfeit, boc^ l^at e§ \\d) aU eine ber ^Quptftationen für bie 3(u§fuf)r ungQrifd)er 
Snbuftrieortüel nad) ben Salfanlänbern bi§ auf ben f)eutigen ^og eine onfe^nlid^e 
Stellung gen^ai^rt. SSetd^e Sflolte bie ^ronftäbter Söaaren (brasoave) in Bulgarien unb 
9f?umänien fpieten, ge^t au§ biefer SSegeid^nung felbft l^eröor, bie im bortigen ^anbel§= 
öerlefir guin tec^nifi)en Stu^brudf genjorben ift. (£§ gibt in Ungorn nur lüenige @täbte, 
in benen fo öielerlei bewerbe betrieben n^erben. ®ie otte einfod^e SB erfft ottarbeit l^at 
ficf) 5U einer mit mobernen 3J?itteIn au§gerüfteten %o^inbuftrie entn^idelt. 5lu§ gel^n 
größeren Snbuftrieanlagen im So^te 1870 finb ettüa öier^ig mirHic^e gabrüen im ©tabt* 
bereicl gettjorben. Un fetbftänbigen (^emerbSleuten gab e? 1894 1446, mit 4000 ©efjilfen 
unb 1500 Ser^rtingen. Stber auc^ in ben anberen Ortfc^aften l^ebt fid^ ha§ ©emerbe. Sn 
Reiben (^e!ete^oIom) bilben bie 161 ©emerbetreibenben einen anfelintic^en ^rocentfa^. 
3n ^el^borf (^öltöüen^) ift ein ©emerbegremium t)on 102 SJlitgtiebern tl^ätig unb 
erholt aud§ eine gut eingerid^tete ©eujerbefc^ule. 

3n ber @emerbetptig!eit öon ^ronftabt fielet bie Xud^meberei üoran, namentlid^ 
bieSTuc^fabrif mit i^ren feinen ^errenÜeiberftoffen. @ine§ i^rer gefud^teften (Sr^eugniffe 
ift eine in ^ronftabt unb Umgebung l^ouSgemerbtic^ ergeugte, lang^oarige ^o^enart, bie 
überatt im Sanbe für ^ferbebecfen, ^enftertep^jic^e unb ^u^teppic^e 2lbfa| finbet, 
S3ebeutenb ift ferner bie ^abri! für ^öh^l au§ gebogenem ^olge. ®ie ^^tbener 2Ber!- 
geugfabri! beftrebt fid^, bie 93oIfanIänber gu berforgen. 5(ud) bie ©ifengie^erei unb 
SOiafd^inenfabri! ift nennen^mert^. ®ie ^ol^inbuftrie meift in ben ^elbffofcfien (kulacs, 
csutora) unb ben befannten ^ronftäbter ^ar!etttjürfetn (Speciotitöten auf. ^ie 
^etroleumraffitnerie fpielt eine gro^e Spotte; üier ^abrüen üerarbeiten bereite ha^ rol^e 
©rböl 9^umänien§. Sieben ber ^etroteumraffinerie ber ßrebitban! befinbet fid^ bie gröf^te 
Snbuftrieanloge ßtonftabt§, bie ©d^mefelfäure^^ unb Äunftbüngerfobrü. ©ine ber größten 
Einlagen ift bie ^^K^^i^fiö^i^ h^ 93rennborf, bie aud) ben 5lderbou ftor! beeinflußt, 
©rmä^nenämertl^ finb ferner bie ^ronftäbter ©anbitenfabrü, bie ©pirituSfabri! unb 
Söierbrauerei in ®irfte unb bie ©pirituSfabri! in 9^euftabt, mo fid§ auf ber S3efi|ung ber 
eöange(ifd£|en ^irc£)e aud) eine 6f)amotte* unb X^onmaarenfabri! auf 5Ictien gebitbet ^at 
2)ie ©alami« unb ^leifd^maarenfabrication erhielt einen ftar!en SSerfe^r. ®er ^ronftiibter 
^ortIanb=ßement ift aud) für ba§ rumönifd^e S3augemerbe n)ic£)tig gemorben. Sntereffant 
finb in ^ronftabt bie 3Serbänbe be§ ^(eingeujerbe^, um ber ©oncurrens ber gabrifen 
Vereint beffer gcmadifen gu fein. ®er „SSerbanb be§ ^ronftäbter SebergemerbeS", mit 
86 SJJitgliebern, fid)ert bie billige S3efd^affung öon S^io^material; eine @enoffenfd^aft 
l^ot ben Sxotd, ben i^r jugel^örigen ©d^uftern unb (Ssiämenmad^ern beffere ^ßermertljung 
i^rer ^robucte ju ermöglid^en. Slud^ baS» §au§gemerbe, namentUd^ ©pinnerei unb 
SSeberei, ift im ©omitate gut entroidelt. 



371 

^er ^anbet öon ^ronftabt f)at iuor)( öiel üou einer alten (S^rö^e öerloren, ift akr 
noc^ immer blü^enb. ©egenftänbe be§ 5lu§fn^rl§anbe(§ [inb: SSott^ unb 2öe6tt)aaren für 
Üinmänien, Dfterreic^ unb ^eutfc^tonb; gebogene ^olämöbel, |]ucfer, SSerfgeug, 9J?o[cöinen 
unb SOlü^teneinrid^tungen für Sf^umönien, ^Bulgarien, bie Xür!ei unb ©riec^enlonb; 
(Satami, ©^ecf, 9^auc^fteifd) unb (Sc^matg für Öfterreic^, S)eutfrf)Ionb, Setgieu unb 
Ütumönien; (Seltulofe für ^eutfc^tanb, (Snglanb, Slmerifo unb Ü^umänieu. ®er ^onbet mit 
Sf^ü^probucten ift felbft in fleineren Drtfc^often fel^r tol^nenb, ®ie (Siebenbörfer trad^ten bie 
rumönifc^e ©aöallerie mit §eu ju üerforgen. ^el^borf unb Srennborf führen jä^rlid^ 
1000 bis 1500 ä)^aftocE)feu au§, Reiben eiroa 100.000 aJietercentner §eu, 800 biS.lOOO 
9}?oftod)fen unb ebenfo üiele gemöftete ©d^nieine unb Kälber. ©§ gibt ha njo^Ifjabenbere 
unb intelligentere ©inmo^ner, bie il^re birecten ^anber^oerbinbungen mit rumänifd)en 
firmen, aber auc^ mit einzelnen großen Käufern in giume unb Xrieft l^aben. 

Uufer S3itb üou bem öotfsnjirt^fc^aftlic^en Seben be§ ©omitatg Ujöre jeboc^ 
lücfenl^aft, irenn bie @par:= unb Srebitanftatten nic^t ermähnt mürben, bereu ^a^I unb 
ßapitol fef)r anfe^nlic^ ift. S)ie Öfterreic^ifcfj-ungarifc^e SBanf unb bie |)ermannftäbter 
„5((bina" befi|en in tronftabt Filialen, e§ gibt mehrere (ocale «Sparcaffen unb 33an!en, 
unter benen bie 1835 gegrünbete „?l(Igemeiuelh:onftäbter ©parcaffe", bie ättefte berartige 
Stnftalt im gangen Qanbe, öoran ftel^t. ^uc^ fonft im ßomitate gibt e§ folc^e ^Tnftalten, 
fo in beu ©iebeubörfern eine btü^enbe ©porcaffe unb faft in jeber fä(f)fifc^en Drtfc^oft 
einen Sflaiffeifen'fdjeu ßrebitöerbanb. 

^ie 93eüöl!erung befte^t au§ 3}Zag^aren (30-1 ^rocent), ®eutfd)eu (32 ^rocent) 
unb üiumänen (35*8 ^rocent). ®ie S^ationaütöteu (eben Überott gemifc^t. @§ gibt 
im ßomitat feine einzige einfprad^ige ©emeinbe. S)ie SJ^agljaren ^aben in beu ©ieben== 
börfern unb Umgebung bie 9Jie^r^eit. ^ie ©oc^fen mofjuen mit ben Slumäneu Permif^t 
unb Ijaben in feinem Segirfe bie abfotute ^Uie^r^eit. SJJagtiaren unb @ad)fen treiben 
Ijouptfäc^Iic^ 5tcferbou, bie 9flumönen ©d^afguc^t. 

®ie 93ur5enlänber ©ad^fen finb einer ber ftörfften unb mo^I^abenbften ^^^^9^ ^^^ 
fiebenbürgifd^en ©od^fen. ©ie unterfdjeiben fid^ öou biefen einigermaßen in 2;rad)t, ©itten 
unb au^ ©pradje. ®ie fäc^fifc^en Ortfc^aften be§ SuräenlanbeS fe|en faft ftöbtifc^ an§. 
®ie geraben, breiten, oft mit Sltteen bepftangten ©trafen, bie fd^ön unb folib gebauten 
©tein== unb 93adfteinpufer oerfünben SBo^Iftanb, Drbnunggfinn, S(rbeit§Iuft. ®a§ 
gefettige Seben ift fe^r lebhaft, an feiner ©pi^e fte^t meift ber Öieifttic^e.S)er SSoÜSunterrid^t 
ift öorgüglid^ entmidelt. ®ie in ben Sllpeu lebenben Sftumönen Reißen Motänt)^, bie in ber 
©bene angefeffeneu ^alibafd^en. Sene treiben befonberS ©d^äferei, biefe — einft a(§ 
^äuMer auf ben ebeneren S3efi|ungen ber ©ac^fenorte feß^aft gemorben — finb t^ei(§ 
5(derbauer, t^eil§ SSie^güc^ter. 

24* 



372 

^a§ 93ur5eulanb (Sarqofdg) tand)i tu ber (^efcf}id)te im Sa^re 1211 auf, ba e§ 
öon ^önig HnbreaS II. al§ unBeiüo^nte Öbe ben SDeutfcEien Ü^ittern öerliel^en TOirb. 
Sin 35erIeif)ung§Brief tüor e§ au^brürflici^ bebungen, boj^ [ie feiue fteineruen S3urgen 
bauen bürften; allein bie Slitter bauten tro|bem gum ©d^u^e i^reg (S5ebiet§ ber S^lei^e 
noc^ bie S3urgen Reiben, ^ronftobt unb äJJarienburg, niie fie beun überl^aupt Stüeg 
aufboten, um \l)x 93efi|t^um üon ber fönigtid^en 9Ka(f)t unabl^ängig gu mod^eu. ®ie 
^olge baöon mar, bo§ 3tnbrea§ IL fie im Sa^re 1225 aug bem S3ur5enlaube öertrieb, 
3)ie beut[d)en S3aueru jebod^, meiere bie Sf^itter ai§ §(nfieb(er mitgebroc^t fjatten, blieben 
jurüd. ®er ^önig beließ i^nen bie meiften 9ted§te, bie er ben ®eut[d§en S^iitteru gemäfjrt 
^otte, fie Ratten btoJ3 150 Wart ©über jä^rlid^ an ben ©jeffer ©efpon abzuliefern. 
S^re ÖJeifttic^en unb 9iidf)ter mö^tten fie felbft unb fd^Iid^teten it)re ©treitfölle untereinanber 
nad^ i^rem befonberen Sf^ed^te. ®ie junge Kolonie fd^Iug fräftig SBurget unb überftanb 
glüdftid) felbft ben Xatarenfturm oon 1241. ^ronftobt ri^ ben SSorrang über >^äbcn 
unb äJZarienburg an fid^ unb tourbe .*pauptort be§ gaugen 93ur5enlanbe§; e^ mor aud^ 
unter bem 9^amen „Äronftäbter ^iftrict" ein befoubere§ 35erma(tung§gebiet, bi§ e§ 1876 
in ha§> je^ige ^ronftäbter (Somitat üermanbelt mürbe, 

@i^ be§ (Somitate§ ift Slironftobt (Sraffö), eine Stabt mit georbnetem SJ^agiftrat 
unb 34.600 ©inmo^nern. @§ liegt am ©übranbe be§ Surjenknbeg, in ber SDiünbung 
eineg breiten, öon ©üb nac^ 9^orb gie^enben unb auf brei ©eiten oon ^o^en S3ergen 
umgebenen %^ak§, unb ift öon ber 961 SJleter l^o^en 3^"^^ (^apeUenberg, ßgenf) 
überragt. @§ ift eine ber fd^önftgelegeuen ©täbte be§ ßanbeS. ©einen ^ern bilbet bie 
öer^ältni^mä^ig steine innere ©tabt. ©üblidt) öon biefer liegt ber ©tabtt^eit „Obere 
SSorftabt" („S3ulgarei", 93oIgdr^eg), bie tief in§ (^^ebirge hineingreift. @egen ©üb- 
meften erljebt ficf), 718 äJZeter fjorf), ber Sf^aupenberg unb öftlirf) öon biefem ber 
ifolirte ©d^Ioperg. 3^öifcl;en bciben giefieu fid^ bie ©trafen ber Stitftabt bi§ gur 
©t. 93art^otomöu§firdöe am Üianbe ber Surjenlänber ©bene. Senfeit§ be§ ©dE)(oBberge§, 
gegen bie ©taat§ba|n ^in, liegt ber ©tabtt^eil 33 tum en au (^olonlja) am ^u^e be§ 
©d^necfenberge§. 

®er 9^ame ber ©tabt ift ber ^raffoöia^33urg entlehnt, meldje in früheren 3a^r= 
^unberten auf ber 3^^^^ ftöub. ®ie ©tabt tag urfprüngtic^ bort, mo je^t bie IHItftabt 
ift, fpäter mürbe fie ber leichteren SSert^eibigung megen on ben ^u^ ber Jönrg ^raffö 
üerlegt, tüo je^t bie innere ©tabt liegt. 3§re ©lanjjeit begann unter Submig bem ©ro^en, 
ber fie mit neuen Üied^ten unb Sefugniffen auSftattete, fo bo^ unter bem ©d^u^e be§ 
3unftft)ftem§ ÖJemerbe unb ^anbel rafc^ erblühen lonnten. ®r öerlie^ ber ©tabt aud^ 
ha^ ©tapelrec^t. S^r ^anbel erreid^te im XV. Söi^r^nnbert curo|)öifc^e 58ebeutung, fie 
mürbe einer ber Änotenpun!te be§ Drient^anbelS, ber über ^ermannftabt unb Älaufenburg 



374 

nad) ber Q\\)§ unb üon ha lüeiter noc^ ben ^anjeftübten ging. S)er S3au ber großen 
^ird^e in ber inneren @tabt begonn 1383 unb njurbe 1423 beenbigt. 3)q§ ^atf)^aug in 
ber SJJitte be§ äRor!te§ njurbe 1420, urfprüngfic^ in gotf)ifc|em ©tile, erbaut. ®ie Sfling^ 
mauer ber @tabt, mit 32 X^ürmen unb 7 Softeien, ttjurbe 1421 begonnen. 33on ben 
5^^oren ift nod^ boS fünft^ürmige ^at^orinent^or ermatten, jebod; üermauert. ®ie 
Sl^orftabt „Sulgorei" (Obere SSorftabt) mürbe um bo§ So^r 1392 burc^ eingett)onberte, 
fpäter romanifirte S3ulgaren gegrünbet. 

Sm 3af)re 1377 erbauten bie Äronftöbter gegen bie beginnenben tür!i[c^en @infä(Ie 
an ber ©tätte, roo einft bie Surg ber 2)eutfc^en Ü^itter geftanben, bie Xörjburg. ^arum 
löfte Subioig ber @ro§e biefe, nebft ben je^igen ©iebenbörfern ^ripad^ unb &ä\i, öom 
Sllbenjer ßomitate to§ unb t^eilte e§ bem Surgenlanbe gu, mobei aEerbingg ein fönigtic^er 
33urgoogt ben S3efe^I bef)iett. Sm Sa^re 1498 öerpfänbete fie 3BIabi§lau§ II. fammt ben 
ermähnten Dörfern für 1000 ©olbgulben auf 10 Saf)re ben ^ronftäbtern. 5Iu§ ben 
10 Sauren mürben bann 25, unb bie ^fanbfumme ftieg auf 6300 Bulben. @eorg 
mUc^i) II. übergab fie am 29. October 1650 für 11.000 Bulben eubgiltig an tronftabt, 
mit ber einzigen Sebingung, ha^ ber Surgöogt immer ein Ungar fei. ®ie je^ige 6itabe((e 
mürbe 1554 erbaut unb 1630 öon ©abriet S3et^Ien ermeitert. 

S3ei feiner Sage an ber ©renge ^atte Ätonftabt fe^r oiel burd^ (Sinfäde ber 2;ür!en 
gu leiben, ©eine Sßorftöbte mürben 1450 burd^ ben malac^ifd^en SBojmoben ßgepeg öer- 
müftet. 1483 mürbe e§ burc^ ©ultan SImurat gerftort. 1611 unb 1612 mar e§ öon 
©abriet S3dt^orl), gürften üon Siebenbürgen, betagert. Unter ber 9f?egierung unb burc^ bie 
görberung ©abriet S3et^ten§ erl^ob e§ fic^ neu. ©übe beg XVII. Sal^r^unbert^ mottte 
©enerat (Saraffa, bem bie S3efil^nal;me ©iebenbürgenS oblag, auc^ nacf; tronftabt eine 
beutfc^e Söefa^ung tegen, unb atg bie Sürgerfc^aft miberftrebte, tie^ er bie ®tabt in 
$8ranb tegen unb ptünbern. Sn ber 9fldfbc5t)geit ^atU e§ üiet bon ben ^uru|en gu teiben, 
meit e§ nid^t ju ^äUq\) l^atten moEte. 1689 müt^ete eine gro^e ^eueröbrunft. 
1718 big 1719 unb 1755 bi§ 1756 mürbe bie ©inmo^nerfc^aft burd^ ^eftitenj becimirt, 
©eitbem ^errfc^te Ootter triebe. 1848 gog S3em in bie @tabt ein,attein bie ftrenge ^i^ciptin 
bei §onOeb^eere§ erfparte i§r atte S3e^ettigung. Sto§ bie ßitabeCte titt fpäter 6d^aben, 
aU fic^ in it)r 200 §ontteb§ gmei Xage tang gegen 28.000 S^luffen üert^eibigten. 

(Sin fe^r borne^meS ßapitet ber @tabtgefdt)ict)te fnüpft fic^ an ben 9^amen Sodann 
§onteru§. ^onterul ober ^onter (eigenttid^ Sodann ©ra^) mürbe 1498 in 5?ronftabt 
geboren. (£r befud^te bie Uniüerfität gu SBien unb bonn in ßrafau, mo er 9}?agifter 
mürbe. ^aiS) 1533 feierte er ^eim unb grünbete 1535 in ^ronftabt eine ^rucferei, bie 
big 1580 unter feinem Spanten t^ätig btieb. 2tt§ eifriger Sln^önger £utt)er§, oerbreitete 
er beffen Se^re unb gemann i§r gan^ ^ronftabt. 1543 organifirte er bafetbft bie eoan* 



375 



getifc^e ^ird^e unb goB fein S3ud^: ,, Reformatio Ecclesiae Goronensis ac totius Bar- 
censis Provinciae" ^erau§, ba§ hk Organifotion ber eöangelijc^en ^irc^e be§ S3ur5enIonbe§ 
enthielt. 1544 tüurbe er §um erften ^forrer ber ©tobt gelüä^tt unb öeröffentlidite bie 
gejammetten siegeln nnb @ett)o!^n^etten be§ @Q(i)j'enred)te§ („Compendium Juris Civilis 




MORELLie. F I. -*'<3Lf ^^- 



®o8 Sat:^ariuent|Dr 311 Äronftabt. 



in usum Givitatum ac Sedium Saxonicarum in Transilvania"), ttJoburc^ er nid)t 
weniger für bie 93efeftigung ber ^oütifd^en unb nationalen ©nt)eit ber ©oc^fen t^at, al§ 
im Sahire 1547 für bereu ürc^Iic^e ©iiiigung, inbem er bie ebangelifc^e ^irc^en- 
orgauifatiou aufarbeitete. %i% ©c^utinfpector arbeitete er für tronftabt eine @d)u^ 
orbunug an§, auf ©ruub bereu bie ^oc^fc^ute gu ^ronftabt orgauifirt tuurbe. @r 
ftarb 1549. %\\\ 400. Sa^re^tag feiner (SJeburt tuurbe itjm im |)onteru§^ofe ein 



376 

®en!moI errichtet. @§ ift ein 3öer! ^arro 3)iognuffen§ unb töurbe am 21. 5lugiift 1898 
feierlid^ ent^üttt. 

Um ^ronftabt ju burc^raonbern, gefien mir öom ^auptpk^e üt^i ^^ran^ Sofepp= 
pta|) aug. tiefer fi^öne öierecüge ^la| ift öon älteren unb neueren ftod^o^en ©eBäuben 
nmgeöen unb jebe ©eite t)ai einen eigenen Spanien. ®ie öftlic^e ift bie Stumen^eite, bie 
füblid^e bie ^üferjeile, bie meftlicf;e bie ^toc^ggeife, bie nörblid^e bie ^ornseife. ^iefe 
bient mit bem unteren ^romenabeptal öereint oud^ alä ßorfo. 3n ber äJJitte be§ ^la^e§ 
ftel^t bo§ ^at^^an§>, öon bem itk Umgeftoltung im Sö^re 1770 nur bie fd^öne Freitreppe 
unberührt gefaffen ^ot. ©in intereffanter alter Sau ift ferner ba§ SBaaren^au§, ha^ 
burc^ f^rau StpoKonia |)irfc^er, SBitme be§ Dberrid^terl Suca§ ^irfc^er, ber ©tobt 
gefdjenft mürbe. 3Bo bie ^üfer* unb ^ötumen^eite jufammenfto^en, liegt ber §onteru§t;of 
mit ber got^ifc^en ©c^maräenürc^e, ber ^auptürc^e ber (Söangelifd^en %. 33., bie 
fd)on im ßapitel „33auben!mä(er" biefe§ £anbe§ befproc^en mar. 2)er Dftfeite ber Slird^e 
gegenüber liegen bie (S(ementar= unb 9Dlittetfc|u(en ber @üangelifd§en 5t. 33. 2)a§ @i)m= 
nafium ^t eine Söibliot^e! bon 25.000 täuben, gu ber ber @runb noc^ öon §onteru§ 
1544 gelegt mürbe. 

SSom §onteru§^ofe getaugt man auf ben 9flo^mar!t unb öon ba burd^ eine ©äffe auf 
ben meiten @d§aguna=^ta|. 2tn ber S^orbfeite biefe§ fc^önen öierecfigen ^ta|e§, in beffen 
SJJitte ein ©pringbrunnen fpiett, er^^ebt fid^ ha§> Öiebäube ber eöangetifd^en Wtäh{i)tn- 
fd^ute, an ber SBeftfeite ba§ ftäbtifd§e ©pitat, an ber ©übfeite ba§> fc^öne jmeiftödfige 
©eböube be§ rumönifd^en Oberg^mnafium§ ber Ö}ried§ifc^=Drientatifd§en. ^a^inter bringt 
bie meift öon Sftumänen bemotjute Sßorftabt 58utgarei tief in bie Sergtpter ein; i§r 
^auptgebäube ift bie 1495 erbaute unb 1751 mit Unterftü^ung ber ruffifd^en ^aiferin 
(Stifabet^ ermeiterte @t. 9^i!otau§!irdE)e ber griec^ifd^-orientatifdCjen 9f?umönen. Öfttid^ ber 
ebangetifdien äJ^öbd^enfd^ute getongt man, am ^atl^orinent^or öorbei, an ba§ triump^- 
bogenä^ntid^e SSaifengaffent^or, mo bie eoangelifd^en ©ernten i^re ^urn^atte mit Surn= 
garten !^aben. ®ort tiegt bie obere ^romenabe, bereu l^errtid^e Ä^aftanien-, 5t^orn= 
unb SinbeuaCleeu fid^ unter bem Äapettenberg entlang gießen. SSom „unteren S3etöebere" 
ge^t ein au§ftd)tlreic^er ^etsmeg jum fogenannten „9fta!oböt^at" hinauf, öon bem bei ber 
öierten ^e^re ein SSerbinbungSpfab gum oberen S3elöebere unb bem ©c^ü^en^aufe füfirt, auf 
beffen ^erraffe man ha^ entjücfenbe ^auorama öon ^ronftabt mit feinen attert^ümtic^en 
|)äufern unb ben präd^tigen SBatbungen feiner Umgebung genickt. ®ie obere ^romenabc 
gie^t fid^ oberhalb ber inneren ©tabt bi§ ^ur ©aSfabrit unb fc|lie^t fic^ bem 9tubotf§== 
ring, ber S^orbgren^e ber inneren ©tabt, an. 5öon biefem tiu!§ ge^t bie ©ct)mar5e @affe 
gegen ben ^auptpta^ t)in; fie entt;ätt bie gro^e Snfanteriefaferne unb uat;ebei \)a^ 
®eburt§^an§ be§ §outeru§. 



377 



%m 9tuboIf§nng [tel^t ^a§ im öorigen Sa^re erbaute ®erid)t§gebäube, ha^^ fc^önfte 
^ebäube üon ^ronftobt. tiefem gegenüber ergebt fic^ bie ©ruppe ber ftaatüc^en 
©rf)ulen, unter benen bie ^anbelSofabemie \)a§^ [(^onfte (SJebäube, itolienifc^e 9fienaijfance, 
^Qt. tiefer (S5a[fe gegenüber liegt ber ©tobttfjeil 93tumenau (33o(out)o), wo ha§> ©ro§ 
ber SJ^ag^oren njofjut. (S3Iei(^ am Anfang erblidt man bie ungarifd^c ^ircf)e ber (Söangc* 
lifdjen %. S3. 3(m 5(nfong be§ ^(a|e§ ämifdieu 231umenau, ber ßitabette unb bem 
9?uboIfgring fte^t ber beutfc^e 9?enaiffancebau ber ^inangbirection, unb fc^ief gegenüber 
ber ^rac^tbau ber ftaattic^enOberrealfdjuIe. 
Stieben biefer folgt bie ^irrfje ber ungorifd^en 
9fie[ormirten. Sn bem jenfeitg ber ^Io[ter' 
gaffe gelegenen Xfieite fällt \)a§ ©ebönbe 
ber Äronftäbter ^enfionsanftalt auf, Ujo im 
erften <Biod bie ßomitat^ömter unb im (Srb= 
gef(^o§ ha^ ^oft= unb Xetegrap^enamt 
untergebrac£)t finb. ®ie Hloftergaffe ^inan 
gelangen mir mieber auf ben ^^ranj Sofep^= 
pla^. Sn biefer (SJaffe fte^t bie römifd)^ 
fat^otifc^e ^farrürd^e mit fd^önen Glas- 
malereien unb funftöoll gefd)ni^ter Hansel, 
^fiorbmeftlid^ üom einftigen Ä(oftertf)or 
liegt bie Stltftabt (Ö^Sraffö) mit ber 
fef)en§tt)ertf)en St. 93art^olomäu§!irc^e. 
(@ie^e ba^ ßapitel „S3auben!mäler".) 

®ie fd)öne ©tabt bietet ringsum 
oud^ reigootle (Srf)oIunglorte. 2mU öon ber 
^enfionSanftoIt beginnt an ber olten ^oft* 
mief e ein f c^attiger ^ar!, üon bem fid) ^rome* 

nabemuege ben STb^ang be§ SSei^en SE^urmbergeS f)inan jur ?tu§fid^t§marte über ber 
„5?*öniglau" gießen, unter ber ber ©dimarge X^urm emporragt. Oben auf bem S3erge 
grünt ber 9fiiber^=@arten, öon mo man ben fdjönften 93tid ouf bie S3ur3enlönber unb 
§drom^e!er (Sbene ^at. Unmeit ber oberen ^romenabe ^meigt oom ©eböube ber 2Baffer== 
leitung ber fd)attige @c|Iängetmeg ah, ber in 26 SSinbungen burdj ben f^önften Saubmolb 
in einer ©tunbe auf ben ^apellenberg (^ii^ne, (Sgen!) fü§rt, auf beffen g^etsgipfel fic^ ba^ 
24 SJJeter ^ol^e 9}Jinennium§Denfmal ergebt. S5on biefem fübtic^ fie^t man 
no(^ einige tiefte ber olten S3raffooio*S3urg. ®ie 9f?unbfc^au nad^ atten (Seiten ift 
entjüdenb. Wlan fietjt faft fämmttic^e Drtfdjaften be§ ßomitats, fammt ben (SJebirgen, 




35a§ ^ontcru§=®enfmal äu firoiiftabt. 



378 

welche bie ©bene umfäutnen. ©c^öne ?(u§ftüge [inb auc^ bie ^um §onterugpIa| unb 
^onteruSBrunnen, in beren nöd)[ter 9^ä^e ftd^ ba§ rei^enbe ^id)tentüälbc^en „9^oa" mit 
öieten l^übfcfien SSillen befinbet. 

®o§ ßomitat ift in brei ^SernjattnngSbejirfe get^eilt: bzn unteren, oberen unb ben 
Söe^irf öon ^of^ufotu. 

3(uf ber ^(ügelbal^u 5lronftabt=|]ßrneft, beren Station [id^ bei ber @t. ^i3Qrt^oIomäu§' 
ürc^e befinbet, fä^rt man burd^ bie 93ur5enlönber ©bene gegen ©übttjeft bem STor^burger 
$a^ gu, ber jttjifcften bem S3uc§ec§ unb Äönig^ftein einbringt, ^ie erfte ©totion ift 
9^euftabt (^ere^tent)fatoa) mit 2600 ©inmo^nern. @§ l^at eine bemer!en§tüert^e eüan= 
gelifc^e Mrd^e mit olter Söurgmouer. ^ie 33en)o§ner oerbanfen i§ren SSo^tftanb bem 
9lcferbau unb einem regen ^axihd mit 9?of)probucten unb einzelnen 9(rtife(n ber ^au^^ 
inbuftrie. ^um tt)irt^fdja[tli(i)en @ebei^en ber Ö5egenb trägt bie gro^e ©piritu^fabrif bei 
mit i^rer muftergiltigen ä)?aftan[ta(t, bie iä^rticf) über taufenb ©tücf SSie^ mäftet. ÖJe^t 
man öor haS^ ©übenbe be§ ^orfeg |inau§, fo fie^t man ben Suclecg in feiner ganjen 
SJ^ajeftöt üor fic^. ©eine S8orberge finb fd^öne runblid^e SSalbberge, au§ beren bunftem 
@rün ^mei nadte ©pi|en unb ein ruinengefrönter gel§ aufftreben. ®ie Sfluine ift bie 
ber S3urg 9flofenou (aflog^n^ö), bie im (Sapitel „93aubenfmäter" befprod^en mürbe. 
S^r ju f^ü^en liegt bie gteid^namige Ortfdjaft (5000 (Sinmo^ner), eine ber beft= 
gebauten im S3ur3enlanbe, bie mit i^ren fdjönen Käufern förmlid) ftöbtifd§ breinfdjaut. 
©übmeftlic^ liegt 2öoI!enborf (95o(fdn^) mit ©teinfo^lenmerfen. (^im gute ßontitat^J- 
ftra^e fü^rt öon l^ier nac^ bem nof}en Se^irfSfi^ 3^^^^^^ (ge!etelf)oIom). SDie fjübfc^ 
gebaute, mo^tt)abenbe ©ro^gemeinbe mit faft 5000 ©iumo^nern liegt om ^u^e be§ 
1294 SOZeter ^o^en QtibeMxhtXQt^. ®er auggebe^nte |)ouptpIa^ l^at intercffante 
@ebäube: bie otte, etmag oerfatlene ^irc^e, ba§ Ijübfc^e ^farr^au§, \>a§ fc^öne 
Öemeinbel^au^ unb ba§ gro^e @emeinbegaft^au§; au^erbem ^aben bie @oangetifd)en eine 
ac^tclaffige p^ere $8oI!§fc^u(e. 9f?af)e bem Orte fief)t man bie Xrümmer ber ^^ii^C"^^" 
S3urg (©c^mar^burg). 

Öftlid^ öon 3^^^^"r ^^^^ SVa Kilometer üon ^ronftabt, liegt SBeibenbad; 
(SSibombd!), am SBeibenbad^ unb ber ^ronftäbter Sonbftra^e. @§ ift oou fo ftreuger 
9teinlid^!eit, ha'^ e§ bie ^erte be§ 93ur5enlanbe§ l^ei^t. Su ber Witk ift ber ^auptpla^ 
mit ber got^iifd^en, öon fünftprmiger ©teinmauer umgebenen ^ird^e ber ©oangelifd^en. 
S'lorböftüd^ öon ^ei^en liegt ^el^borf (^öltööent), 2500 ©inmo^ner), mit anfel^nlid^er 
Sanbmirtl^fd^aft unb Sßief)äud§t, unb meftlidj öon biefem ba§ mo^l^abenbe S^leuborf 
(^Sorcja^Uifatu). 

Sm nörblid^ften Q\p\ci ber unteren ^egenb (Sttöibö!) liegt® ei ft(5rpdc3a),om ?nt, in 
biefem ßomitot bie erfte ©tation ber (Sifenba^ulinie S3ubapeft=^rebeal. Sßou ben 1800 



©tntöo^nern [tnb gtüei i)rittel 
9JJagt)aren. ^ier trurbe 
1625 Sol^onn ß^eret öon 
Slpdqa geboren, einer ber 
größten ungürii'c^en ÖJele^r* 
ten nnb (Schulmänner im 
XVII. So^r^unbert. ©üblid), 




auf ber ^od^ekne, in ber 
fic^ bie Oftfeite be§ ^erfdnljer 
(SJebirgeS fortfe^t, Hegt 
tripac^(triä6o) mit 1700 
meift magt)arif(f)en @iu= 
lüo^nern. 9^orbmeftIi(i) boöon 
ergebt fic^ ber 1106 SKeter 
^o^e 9Sdrf;egt) (S3urgkrg), 
öon beffen einft ftar!er S3urg 
(^elbenburg) nod^ beuttid^e 
©puren üorl^anben finb, 
Öftlic^ öon tri^bar^, am fd;ma(en @nbau§täufer be§ S3ergrücfen§, ber jmifd^eu 
bem .^omoröb- nnb "StaMhaä) oftmärt§ jie^t, liegt an ber (Sifeubafju, bem ?((tf(u^ nafje, 



%ai SRat^^aug ä" ftronftabt. 



380 

SKorienburg (^ölbodr) mit 2021 @intt)o^nerii. SDer langgeflredte 9f?ücfen wirft \\6) 
fteit auf, mit materifcf)«! Kliffen in feinen ^(onfen, unb enbet oftwärtS mit einem Stbfatt. 
£)ft(ic§ üon biefem ergebt fic^ ein runber §üget mit lanter fteilen 5(6^ängen, unb biefen 
legten SSorfprung frönt eine 33urg öon oöoler ^orm, mit öerfattenben Wlamxn, bie fi^ 
fel^r gut machen, ©ie ift 1222 üon ben ^eutfd^en Sflittern erbant. 5lucf) bie olte gotI;i|dje 
^irc^e ber ©emeinbe ift ein intereffonteS S3oubeu!mat. ©iiblid^ öon 3JJnrienburg liegt 
93rennborf (^otfolu), mit gröfjtent^eilS fäcfififi^er 33et)ötferung. ^ie alten ©(^u^- 
manern feiner ^irdEie finb 1865 gefallen. ®ie 3it<f *^i^fflbrtf im Orte n)urbe fdjon ermäfjnt. 
©üblidf) liegt ^eterSberg (©^ent^^äer) mit ttwa 2000 meift föc^fifd^en (Sinmo^nern. 
Über bem ®orfe erl^ebt fic^ ber 2empefdt)berg ober Snrgbevg, ben ber Slltfln^ öom füb= 
licfjften Stuslöufer be§ ^ermdnt)er @ebirge§ losgetrennt f)at. ©ein ©ipfel geigt 9?efte einer 
alten S3urg, bie ta§> ^oU Xatdrüdr (Xatarenburg) nannte. SSeftüd; erfc^eint \)a§> fe§r 
iüofjtfjabenbe (Sact)fenborf ^onigberg (©gd^^^ermdn^) mit über 2000 @inrt)o!^nern. 3n 
feiner äJiitte erfiebt fid) bie mer!mürbige a(te S3efeftigung§!ird^e, beren 12 äJJeter ^ol^e 
Sftingmauer mit @c|ie^fci^ arten üerfe^en unb mit ac^t ©dju^t^ürmen befe^t ift. ®ie in 
romanifd^em ©til erbaute Äird^e ift bie öltefte im Sßnrgentanbe. Sn ber öftfid^ften @de ber 
unteren Öiegenb liegt 2; artlau (^rdgSmdr) mit 3Va SEaufenb @inn)o^nern, ein bebeutenber 
Ort mit geraben breiten (Straften, gmifdjen beren foliben Läuferreihen !Iore 33öd;e ba^in= 
eiten. 9.(uf bem meiten Wlaxttt fielet bie atte ^ird^e, beren f^eftung^merfe felbft bie bon 
|)onigberg übertreffen. ®ie ©emeinbe ^at njafferreic^e Ouelten, an§ benen ber SCartlauer 
^aä) (^efete^^oig), ein 3"ft"B ^^^ S^^ete^ügt), entfte^t. ®ie Quellen finb fo morm, ta^ 
ber S3ac^ nie anfriert. 

Öftlic^ üon ^ronftabt meid^en bie S3erge jurüd unb bie (Sbene tt)enbet fic^ fübmärtS. 
§ier münben gmei nac^bartid;e X^alengen herein: bie Xömöfer unb Stltfc^anger 
(D'Sdncjer) ©d^Iuc^t. ^^lifcElßi^ i^nen üergmeigt fid) mit fü^nen ßJraten ber ^o^enftein 
(9^ag^!ö=§oüa§). liefen ^Hpeu ju ^ü^en gruppiren fid^ meift fegelförmige 35orberge, an 
beren ^u^e öier Dörfer liegen unb eine etma 7 Kilometer tauge Ütei^e oon Käufern unb 
©arten bilben. 2(m red}ten Ufer be§ Xömö§badje§, ber (Station ® er eftl^e (2)irBte) ber 
tonftabt^^rebealer 58at)ntinie gegenüber, liegt 33 dc§falu unb feine ^ortfepng, \)a§ 
Ianggeftre!te Xürfefc^borf (Xürfög), auf ba§ gegen S^orboft^ei^nenborf (S^erndtfaln) 
unb Sangenborf (^of^ufatu) folgen. ®ie öier Ortfdjoften l^ängen fo gnfammen, ha^ fie 
oon meitem mie ein einziger großer Ort ausfegen, ^ie (S^ro^e ©äffe burd^giel^t, oon S3dc§* 
fatu anSgel^enb, alte oier Dörfer. Sn if)r unb ben einmünbenben ©eitengaffen fte^en bie 
tjübfdjen eöangelifc^en ßirc^en ber 9}?agt)aren unb babei bie ©djut- unb ©emeinbepufer. 
2)ie S^umänen mofjnen gemötjulid^ oon ben äliagijaren getrennt, in ben oberen ^^eiten 
ber Dörfer, ha^ ©ebirge t)inan. 



^ieje Ortfrfjoftcn nehmen 
ben gangen 9laum §tt)ifc|en 
STomöS unb ^Ktfc^ang ein, ber 
obere %^ni öon ßancjenborf 
giel^t [id^ fogar nod) tn§ STatrang* 
t^at ^inanf. S)er Xatrongbac^ 
luenbet ftc^, qu§ ber ©c^(ud^t 
^erouggetangt, nacf) S^^orboft 
unb erreicht at^balb ha§> ^orf 
SEatrang. ©üböftltd^ üon 
biefem liegt ^oJä^n unb ettt)o§ 
ineiternad^S^orboft^ürferecj. 
®ieje fieben Dörfer bilben ben 
^etfaluer, bo§ ift ©iebenbörfer- 
begir! bei Somitat^, and) führen 
[ie äufammen ben ©ammetnomen 




Sie @t. SSart^oIomäuäfirc^e 311 Äronftabt. 



382 

(Siebe nbörfer (§etfa(u). S^re magt)arif(^en S3eiüof)ner luaren urfpningUd^ Surgfoffen 
unb btenten q(§ fot^e jur 35ert^eibigung ber ^äffe üon Xömö§ unb ^iör^Burg. Wan 
nennt fte gen)ö^nli(i) ߧdngö§, unb alg fold^e njerben fie noc^ in einem eigenen 
^tuffo^e 5U befpred^en fein. Sefonbere ©rttJä^nnng öerbient bo§ aud^ ot§ Sabeort 
befannte B^jäon. 3m oberen X^eit bei SDorfe§ entspringen am Ufer be§ ^QJSonbad^eö 
brei Sob- unb ©ifenquetten: bie ^erbinanb§=, ßubft)ig§^ unb f^ranjenlqnetle. S^r 
SBaffer luirb in ber Umgegenb tängft §u ^eilgmeden getrunfen. Sm Sa^re 1842 nar)m 
fie bie ©tobt ^ronftobt unter bem Xitel bei @runbl^errenrec^te§ in Sefi| unb legte 
burd^ bie erforberlic^en S3auti^feiten ben ©runb §u bem je|igen ^übfc^en unb gut 
eingerichteten ^ab, ^ie 93abegäfte !ommen meift au§ ^ronftabt unb Üiumänien, boc^ ift 
ber Ort aud^ eine fe^r angenehme ©ommerfrifd^e. 

Sn bie 5lronftäbter Sllpen !ann man öon ^ronftabt eine ganje 9f?ei^e ber fdjöuften, 
allerbingS onftrengenben Slulpge mod^en. X)er S§ufd§, §oi)enftein, ©dinier, Äönig§= 
fteiu, Suc§ec§ finb ßiebting^äiele ber Xouriften. ©ang mü^eIo§ ift ber HuSflug in ben 
Xömöfer ^a^, ber aud^ mittelft Sßergnüguug§5uge§ auf ber ©ifenbo^n ^ronftabt* 
•prebeat ju mad^en ift. Sei SdcSfalu, be^iel^ungSroeife X)ereftt)e, biegt ber 2öeg in ben 
Xömöfer ^a§ ein. ^ie äJJünbung beSfelben ift burd) einen alten ©rbmurf unb eine 
(S^an^e gefperrt; ba^ 9Sot! nennt fie XatarenmaU (Xatdrt;dnt)d§). 93alb nadj^er 
fommt bie oor ^ur^em aufgetaffene Unter-Xömöfer SJJaut^. @d)on T^ier ift ber ^a^ 
fe^r fc^ön. Sm SBeften ftarrt ber ^e(§gipfel be§ ©c^uIer empor, im Often taucht ber 
^ol^enftein an^ feinen ^id;tenma(bungen, red)t§ unb tinf§ ftaffen tief eingefc^nittene 
Querttjäler, Deren S3äd§e baljergepoltert fommen. Söeiter oben greift üom |)o^enfteiu 
ein ^etSöorfprnng in ha^ XömöSt^al nieber, fo ha^ für ^^lu^ unb (Strafe faft nic^t 
me^r 9f^oum bleibt. X)iefer SSorfprung f)ei^t ä)?agl)arOdr, noc^ ber alten S3urg, bie 
er einft trug unb bereu Spur !aum mef;r gu entbeden ift. 3luf biefem Reifen fte^t ein 
2)enfmal, \)a§> ber Ungarifd)e 5sngenieur= unb Slrd^iteftenöerein bem ^onöeboberften 
?(tejanber ^i§, all ^elbenmüt^igem SSert^eibiger be§ Raffel im So^re 1849, unb feinen 
Äomeraben errid^tet ^at. 

Oberhalb üon äJJagtjarodr mirb ha§ %'i)al immer romantifd)er. @§ nimmt mehrere 
©eitentf;ä(er onf; bie fd)önften finb ba§, Sauge Xt)al (|)of^uöö(gt)), ba§ au§ ben felfigen 
füblic^en SSorbergen bei @d)uter I)erOor!ommt, unb bo§ Xfjal be§ SDürren Xömöl (©^dro^ 
Xömöl). ®a§ ^aupttl^at felbft bilbet fid^ weiter oben p einem fd^önen luftigen ^tateau 
au§, auf bem fid) bie beiben Quetlbäd)e bei Xömöl, X)ürrer Xömöl unb SStabec^, 
öereinigen. Stn biefem ^un!te fte^en bie pbfd^en ©ebäube bei Dber^Xömöfer ^oUamk^, 
®ie ©ifenbal^n gie^t om ^uBe bei 9)Zagt)art)dr öorbei unb erreicht allbalb bie ober^olb 
ber ^oHgebäube einfom im SBalbe gelegene Station Xömöl. SBö^renb bie Sanbftra^e 



384 

im X()Q(e red)t§ lueitergic^it, Ien!t bie CSifeiibal^n in bo^ %f)al be§ Dürren Xömö§ ein, 
eilt am ^u^e be§ §ot}en[tein§ entlong, tuenbet ficf) im h\d)kn STonnenwatb fiibroeftlic^, 
nm erft einen 937 9Jieter langen nnb fnrg borauf einen 106 Wlctev langen STunnel ^n 
^affiren, nnb erreicht bonn bie Sonbc^grenje, bie internotionate Station ^rebeal, bie 
fcfjon auf rumänifd^em ©ebiete liegt. 

Die (Esdngö ber Siebenbörfcr. 

^JJorböftlidj Don ^ronftabt liegen bie magtjarifcTjen Ortschaften be§ GomitatS, bie 
lang (jiugeftrecften „QSierbörfer" (negy falu), bie me^r gru^pirten „'2)r ei Dörfer" (liärom 
falu) nnb bann nod^ brei in ber @6ene öerftreute Dörfer. Sn biefen lefien bie fogenannten 
ßädngö. ®ie S3ebentnng be§ 9^amen§ ift unfid^er; er begeid^net oieüeic^t S3aftarbe ober 
Sanbftreic^er (csatangolö). ^fjre 9JJe^r^al;( tebt !ümmerlid^ in ber $0?olbau, nnb jtnar 
am ©eretf; unb in ber Umgebung üon 93a!an nnb SfJoman. Söann fie in ber ©egenb öon 
Äronftabt anföffig geworben, ift nic^t firf)er. S5)a§ S3nr3entanb geprte früher gnm ©^efler- 
lanb, beffen Urbeiool^nern fic^ mit ber ^^it fumanifc^^petfc^enegifc^e Elemente (molbanifdfie 
(Ssdngo) nnb and^ ©jcfler ©renätuäcfiter anfc^Ioffen, meiere bie üicr ^äffe beg 33ur3en(anbe§ 
ju frf)ü|en fiatten. <Bo mag ba^ je^ige c»dngö=niagt)arifd)e35otf ber (Siebenbörfer (58öc§faln, 
Xür!ö§, ߧerndtfa(u, ^of^nfaln, STatrang, B'^JBon/ ^ürferecj) unb ber anberen brei 
33nr5enlönber 3)örfer (Üjfaht, ^ri^ba, 5f|)dc5a) entftanben fein. 

S3or ber Sfleformation gei^örteu fie §nr ©epfier Unterbec^antei. Stn XVI. 3cil)rf)unbert 
mürben fie lut^erifc^, batb aber reformirt unb ftanben unter bem reformirten S3ifd;of 
|). 6. üon Siebenbürgen. (Snbe be§ XVII. ^a^rtinubertS fe^rten fie unter bem ^rucfe 
öon ^ronftabt mieber jur ^TugSburger ßonfeffion gnrüc!, bocf; ift it)r @otte§bienft nicT^t 
gan5 ber ber ©ac^fen, obgleich ba§ priefterlicfje ©emanb ba§ nämliche ift. Seit etma 
fünf^e^n Safjren ^aben fie eine befonbere ungarifd^e ^ec^antei unb gehören jum 
eoangetifc^en tircfjenbiftrict bieSfeitS ber %^e\^. 

^ie esdngö ber ©iebenbörfer finb meift mo{)(gemac^fene, ftarünod^ige Seute öon 
ungefähr ©jefterifcfinn 5(n§fel^en. 9Son ^inbfjeit auf oielgeplogt unb l^art orbeitenb, finb 
fie fräftig, bod) altern bie SSeiber früf). ^ie gebrüdte mirtldjaftlidje ^age §at im ß^dugö 
allerlei ^ö^iigfeiten entfaltet. @r mei^ feinem ^tMd)m ^elb beii ^nuSbebarf abäuriugen, 
ift in 2Balbmirt^fd;aft, Obftbau- unb SSie^äudjt fe^r bemanbert. 9J?anc^er{ei §anbmerf ift 
if)m geläufig, er ift ber geborene 9}?aurer unb Zimmermann. 5((§ Kaufmann ift er 
gemanbt, aber be^utfam; einft gog er oud) at§ gu^rmann burd) oiele Sauber, ^nr l^öl^eren 
©d^id^te ber Sutelligeng aber fteigt er feltener auf. ©einer ^irc^e erttJeift er fid), bei 
fonftiger ©parfandeit, oft opfermillig. 



386 

®ie ßSdngö ber Siebenbörfer bauten iJ)re ^äufer früher aug |)ot§ unb brockten 
nur gegen bte ©äffe l^in ein f(eine§ ^enfterc^en an. @eit ber ^crftörung im Sahire 1848 
bauen fie joliber; l^eutigentogS jiel^en ficf) itjre meift f anbeten, \a pbfc^en ftetnernen 
^äufer in meilentanger 9fJeiI)e ^in, unb faft jebe§ §au§ ^ot nadj ber ©tra§e §rt)ei größere 
genfter. ®ie |)äu]er tragen ouc^ ben ßf;arofter i^rcr ^efi^er an ber ©tirne gefcf)rieben; 
man fielet bort ba^ ©innbilb bc§ ^flngeS inmitten einer frommen Snfc^rift, bie aucf) bie 
SfJamen bc§ ß^epaareö unb ba§ S3auia^r nennt. Seiberjeit§ oom ^fnr öffnen fid^ iron 
(Stuben: gegen f)inten bie SBol^nftnbe, gegen oorne bie ^runfftube. ^ie (Sinrid^tung, im 
©anjen unb @ro§en nad; ©^eÜer Strt, ift nett, fogar fc^muc!. |)ier prangen bie SJ^eifter^ 
Ujerfe be§ tt)eiblic^en ^au^gemerbeg, bie prädittgen ©ettJebe, in einer 9JZannigfaItig!eit 
gefcbmadöoller 9}?ufter. |)ier t^ürmt fid^ baS: ©toatgbctt auf, mit einer Saft aufrecht 
gefteüter Riffen in fc^ön gemebten, bunten Über5Ügen. Stm ^enfter^a!en bangt jur SJ^afc^e 
gefd)Iungen ein Xud^, lua» ein eigent^ümlid^e§ ^i^^f^^^*^ be§ ߧdngö^anfe§ ift. 

®ie 3)^änner tragen meift (onge§ §oar unb im Sommer einen breitfrämpigen 
fc^ttJaräen ^ut, im SBinter eine Sammfellmü^e. ®er ©tepragen be§ flad|§leinenen ^embe§ 
^at einen gefticften Spi^enbefa|,* unten ift ba^ §emb burd; ben breiten Sebergürtel 
burd^gejogen unb bebedt ha§> Dbertfjeil ber §ofe, toa^ an rumänifd^e Xradjt erinnert, 
darüber tragen fie ein SeberU)am§, unb über biefem, angezogen ober umgemorfen, einen 
öorne reic^ üerfc^nürten @aIa=3oufer, in ben 3Sierbörfern üon n)ei§em, in htn ^reibörfern 
oon fdimarjem Xuc^. ®ie mag^arifc^e ^^i^auentrac^t ber Siebenbörfer ift fel^r malerifc^ 
unb foftbar. ®ie junge 5^ou trögt eine §aube (csepesz), bie rüdmörtg lang fierabge^t, 
oon ber Stirne bi§ jum Suaden aber unter bem §aarmidel burdi ein Sanb feftgebunben 
ift; baju fommt nod) ba§ goIbgeftidte„Suuge=grauen'Sanb", ein®efc^enf beSSräutigams, 
i)a§i jmei Sa^re nad^ ber ^oc^geit burc^ ein ürfc^rot^eg ober fc|mar5e§ ^anb erfe^t mirb. 
Sie ^clmförmige §aube ift fc^ön geftidt, tt)a§ fic^ noc^ burc^ ha§ jal^rang jahrein 
getragene Sc^Ieiertuc^ bemerflid) mad)t. Sn htn Sreibörfern trägt man gelbfeibene 
Schleier (barancsik), in bie ba§ junge ^rauc^en bie erften äJJonate ^inburd) fed)^ bi§ ac^t 
t)übfd)e, mit aflojetten üerjierte 9^abeln ftedt; fo lange bie§ ber ^all ift, barf fie fid) in 
ber Ätrdie nic^t fe^eu. 2)ie grauen tragen lange, tt)ei|e 2innenf;emben, an 5^ragen unb 
Sirmeln meift mit rot^em ober n}eiBem gaben auSgenä^t, für geiertoge mit ®otbfpi|en 
gefc^müdt. Um ben §al§ fc^tingen fid) ©d)nüre oon 5tora(Ien ober ©la^perlen; O^r* 
geJ)önge finb nidjt gebräuchlich. 

Unter ben alten (S^dngöbräud^en ber Siebenbörfer ift ber S3ortC5a=»Xon5 ber 
intereffantefte. 3n ben SSierbörfern ift er (ängft obge!ommen, nur bie Sreibörfer ^aben 
i^n nocf). 9iKitte Secember ttJä^Ien bie Surjc^e ber Sreibörfer je einen Stnfü^rer 
(vataf, rumanij^eä äöort), ber fie bie oermidetten giguren be^ Xan§e§ le^rt. %m 



387 



28. ^ecemBer treten fie bann gii einer Sfiunbreije burd^ i^re Dörfer an. ©ie tragen babei 
ein eigenes ßo[tüm: fc^marge Sammfenmü^e mit ^apierblunten, Sinnen^emb mit gelb 
ou§genät)tem fragen, jugefnöpfte Söefte (flaner = g(onell) unb einen furjen braunen 




@robtnc§jan!er, (Stiefelhosen ou§ 

ttjei^em ^rieS; an ben ©tiefet* 

fc^äften au^en ein ©tücE rot()e§ 

%ud) unb barauf in jnjei Ü^ei^en 

paarmeife angenäht fec^§ bi§ ad^t 

fnpferne ©cJietlen (örharang, '«°"^'-^ 

„SSac^gtöcflein"), in ber §anb 

einen fußlangen t)ö(gernen @ct)täget mit ausgemachten fftönbern, bie f^tac^feite 

„©d^rift" (^erbmufter) ober SJialerei öer^iert. SDie S3oriqa=^ön3er finb üon 

„©tummertn" (kuka) begleitet, bie ha§ publicum mit allerlei @pa§ unterhalten. 

25* 



tisdiigö auj öciu (iiajig juni iicaiäüiÜB. 



mit 
Smei 

©ie 



388 

tragen groteSfe buntbeiimlte ßaröen (kukafej) au§ altem ^utftoff, mit (Sc^tueinSborften 
aU (Schnurrbart unb einem ^ufjfdjmanj o(§ ^^innbart; if)re ^^eitfc^enriemen polten bie 
Äinber in @d^ac^. 3" ^^^ ÖJefotge gel^ören auc^ gtüei Spie^träger mit einem ©pie^ 
unb Üianjen (|]öger), um bie 9^atura(gefc^enfe gu öerforgen, ferner tiier maloc^ijd^e 
^igeunermufifanten mit Riebet unb Saute. ®er STan^ ^at öier X^eile: bie einforf)e, 
bo|)pe(tc, breifadie unb tür!i|d)e Soric^a; jeber befielt ou§ gmölf Figuren, ober eigent= 
lic^ SSieberljoIungen, bie ber vatäf commanbirt. ©o burc^jte^en [ie ba§ ®orf, beim 
©eiftlic^en beginnenb, üou ^a\i§ ^u ^au§. $(beub§ ift im äöirt^Sfjaufe ein gemeinjnme§ 
offen, mobei bie ermähnten 9^aturalien üergefjrt merben. Um 8 Ul^r finben fid) bort 
and) i>k 3J?äbc^en be§ 2)orfe§ ein unb e§ folgt ein oielftünbiger %an^, ber ber redjt 
ermübenben $8oIf§beIuftigung bie ^rone auffegt. 

S)a§ frofjefte ^eft be§ ^ai)Xt§> ift Oftern. ®o fommen fie momöglid^ felbft au§ 
9fiumänien nad) §aufe; bie ©rmac^fenen nehmen bo§ 2(benbma§I, bie 9J?äbd)en rid)ten 
bematte ©ier ^u, bereu gelungenfte ber officieKe ßieb^ober ermatten mirb; biefer aber 
erfc|eint am Oftermorgen mit feinem geftgru^ unb bringt bem SDMbdjen eine felbft* 
gefertigte Äunfel nebft pbfc^em ©pinnmirtet; ^t fie bod^ ha^ gange Sa^r bafür geforgt, 
baf§ e§ it)m beim STang uic^t am ©träu^d)en fe^Ie. ®er %an^ fpiett bei aßen Familien- 
feften eine gro^e Sflolle, unb oft löft er aud^ in ber ©pinuftube ba§ ©pinnen unb 
SJJärd^energä^Ien ah. 93eim SSerfprec^en gibt ber Q3urfd^ bem 9}?äbd)en einen fitbernen 
isßerlobunggring unb fie i^m ein feibeneS SSertobunggtud), morauf im ^raut^aufe gro^e 
5lbenbtafel ift. 9^ad^ ber Trauung madjt bie ^od^geitSgefellfc^aft oor ber Äirc^e ein 
2;ön3c^en, bann ge^t'g nac^ ^aufe, meift unter ben Allongen be§ 9fioföc5^marfc^e§, unb bort 
mirb mieber getaugt. ®ann mirb ein Z\\^ in ben §of geftellt, an bem ftettt fic^ ha^ 
junge ^aar auf unb nimmt bie ®efc^en!e i^rer (SItern, SSermaubten unb ber @äfte 
entgegen. 9^un mirb bie S3raut in eine Kammer gefüfjrt unb it)r bort bie 33rautfrifur 
gemad)t. (£§ finbet eine ©c^ergücitation ftatt unb ber @atte erfteigert fie um eine fabelhafte 
©umme. 9^un ift fie fein ©igen unb er tritt mit il^r gum iörauttang an, morauf auc^ bie 
Übrigen ber 9f?ei§e nad^ mit it)r taugen. Xag§ barauf befc^ränft fic^ ha^ ^eft auf bie 
naivere SSermanbtfc^aft. 

®er ßsdngö ift nic^t ^eüel, fonbern abgehärtet; !ronf mirb er fetten, ^ennoc^ 
fennt er eine SJienge 9?JitteI, am l^äufigften aber mirb ha^ bemö^rte ©d^mieren (9)Jaffiren) 
geübt. 5tu^erbem mirb tapfer gequadfalbert. S3ei SBed^felfieber fdjreit man neunmal in ben 
Üiauc^fang t)inein. 93ei ^^ieber glaubt man, ber ^ran!e fei in einen „Sßurf" getreten, ba§ 
^ei|t, in einen bel^ejten unb an bie ©tra^e gemorfenen ^a^reifen ober bergleid^en, ober 
man I)ält il^n für befeffen. S3ei fdimerer Äran!t)eit fegt man ba§ ^au§ in üer!e^rter 
9flid)tung, bann fonn ber Xob nid^t eintreten. Oft genug ruft ber magtjarifd^e ßut^eraner 



389 

ben rumäntfc^en ^open unb lä^t ben ^ranfen üon i^m befpredjen (be^fintiren). 'äx^t unb 
Slpot^efe genießen tüeniger SSertrouen. S^lur ou§ g^urd^t bor bem @e|e| tüirb ha§> tvantt 
^titb gum Slrgt gebrockt. Stirbt e§, fo ift man getröftet, benn e§ ift otler (Srben^Iage 
tebtg unb im ^immel Ü6rigen§ ift bie @terblic^!eit ber ^inber ntc^t gerabe gro^. ^ür 
@ci§tt)er!ran!e (ä^t man ben @ei[tlic^en in ber ^irc^e Beten. Siegt einer fc^on im Sterben, 
fo legt man i^n auf bie (Srbe, mit §eu unter fic^, n)a§ ha§> @nbe erleichtert. ®ie Seid§e 
mirb gemafctien, in ben bemalten ©arg gelegt unb mit fpi|enbefe|tem Söal^rtuc^ bebecft. 
®em ern^ad^fenen SEobten tühh ein ßJetbftücf in bie §anb gegeben, bem ©äugling ein mit 
SO'Juttermitc^ gebacfener ^ud^en an ben Unterarm gel^öngt. 2)ie 3Sern)anbten bringen 
bebänberte STobtenfergen nad^ bem ©terbe^aufe unb njad^en bort unter Slrauergefängen 
unb gebü^renbem Smbi^. ^obtengeläute mirb rec^t üiel gemad^t. SDer ÖJeiftlic^e tt)irb 
burd^ eine 5tborbnung gum Segräbni^ eingelaben. @r üerrid^tet im §ofe ein (^ebet unb 
p(t eine furje Sf^ebe über ben SEobten, ben er bann öon ben ©einigen üerabfd^iebet. STuf 
\)a§' ^öegräbni^ folgt ein reic|tic|eg 3)Za^I, mit ©penben für einen mo^lt^ötigen S^td, 
Sn ^ürferecj pflegt man bie im ^inbbett geftorbene grau unter einem Xifc^tuc^ ^u 
begraben, h.aS' öon üier grauen, an ©täbe geftecft, batbac^inartig über ben ©arg 
gehalten mirb. 

Das ^ogarafer Comitat. 

SSeftlicC) üom Äronftäbter (Somttat gie^t fid§ \)a§, gogarafer ßomitat aU immer 
fdjmäler luerbenber ©treifeu ^n^ifc^en bem 5t(t unb ben ©ren^farpat^en ^in. @§ tourbe 
1876 au§ bem c^emotigen gogarafer ®iftrict neugebitbet unb ift 2434 Ouobratütometer 
gro§. äJJit Stu§nat)me ber S^lieberungen am StltffuB ift e§ überall bergig, befonber§ aber 
an ber rumänifc^eu ©ren^e, mo au§ bem nörblic^en gloc^lanbe plö^lic^ hk ^errlic^e 
Klette ber gogarafer Sllpen, 70 Kilometer lang unb im 3)urcl)fcl)uitt 2133 SJJeter l^oc^, 
emporfteigt. Slu§ i^rem öielgegarfteu @rote, ber faft überall genau ber ©ren^linie folgt, 
fpringen über 30 Gipfel öon 2000 bi§ 2540 5D^eter ^erüor. 

®a§ Somttat ift faft ringsum üou natürlid^en @reu§en umfc^loffeii. Sm 9^orben 
bilbet biefe ber Slltflu^, im ©üben ber Stlpengrat, im Söeften gegen ha§^ ^ermannftäbter 
(Somitat ^in ift eine hir5c fünftlidje ©ren^e gebogen; im Often aber liegen jenfeit^ ber 
SSafferfdlieibe be§ ^erfdn^er (Gebirges noc^ jmei Sln^ängfel be§ ßomitate§: hk SSlebent)^ 
©gun^og^eler ®emar!ung unb ber ^^^"ij^'ft'^öräburger 93ecfeu. S)er ^önig ber ^ron- 
ftäbter Serge, ber Suc§ec§, t^ürmt gerabe an ber ©ren^e ber beiben ßomitate feinen 
büfteren ©teillegel (2508 SJJeter) empor, ben ha§> rumänifd^e S5olf ber (Segenb Dmu 
(äRenfd)) nennt, meit einige fäulenförmige gelfen auf bem (25ipfel öon ferne menfdl)lid£)en 



390 

(SJeftotten gleicfien. SSom 93uc§ec§ jie^t bie ©ren^Jette füblid^, f)ierauf mit ptö^üc^er 
SSenbung erft ttjeftlic|, bann norbn)e[tlic|, bt§ gum ^öntgSftein (^ird(^!ö, 2241 9}Jeter), 
einem mojfiöen ©ebilbe qu§ fteilen ^alfmänben unb Xf)ürmen, morauf fie in bie 
gogorafer STfpen übergebt unb fic^ in lueftlid^er ^auptric^tung über ben ©ren^ttiinfel 
be§ ©omitoteS ^inauS bi§ gum 9?ot^ent^urm=^af§ gie^t. (Stmal öftlic^ oom ©renjminlel 
unb öon ber Ouellgegenb be§ grecferbac^e§ erl^ebt fid^ all pc^fter ©ipfel ber ^ogarafer 
2llpen unb ber ©üboftfarpat^en überi^aupt, bie fc^ouerlic^ jerriffene SJZaffe be§ Sfiegoi 
(2536 9JJeter). Sn ber S'iä^e liegen bie fd^önften 9}Jeerougen be§ gogarofer @ebirge§, 
unter if)nen ber ^obrQgu=@ee. Öftlic^ öon l^ier, etma in ber Sl'Jitte ber f^ogarafer 5I(pen, 
füt)rt ein einziger, giemlid^ gangbarer SSeg, ber 93rd§aer ^o^, nad^ Sf^umänien; an anberen 
©teßen finb eg nur gefä^rlid^e Ö5ebirg§fteige, bie felBft ber Sllpen^irt nur fetten unb gagl^aft 
benu^t. 5lu|er if)ren malerifc^en ÖJipfetn tiaben bie gogarafer 5l(pen nod^ i^re 3JJeer= 
äugen unb ©turgbäc^e, bie gteid^ mörd^en^aften Überrafc^ungen an§ bem bid^ten, fa[t ha§: 
gange Gebirge bebedenben ^od§tt)aIbe auftaudCien. 

SDa§ ^ogarafer Öiebirge be[te§t im Slögemeinen au§ !rt)[ta((ini]d^en Sd^iefern, 
befonberl (SJIimmerfd^iefern; in feinen öftIicE)en 3iueigen finbet ficf) (SJnei§; öereingelt ergeben 
fii) Snfeln öon @eftein§maffen, bie au§gebe§nteften über ^^^utieft; mo e§ an ben ^erfdn^er 
@ebirg§5ug ftö^t, l^aben ^orp^^r unb Kranit bie fr^ftaöinifc^en ©c^iefer burc^brod^en. 

®er ^em be§ ^erfdnt)er (55ebirg§pg§ mirb gegen ben ©dtimarjen Jöerg ^in 
nörblid^ öon ben ©anbfteinmaffen, bie ha§> ^olbafer ^ol^tenreöier entl^alten, öon 3ura= 
fat! unb ben tt)eftlid^ biefem onfte^enben frtjftotlinifd^en ©cfjiefern gebitbet; fteltenmeife 
tritt ^ier fr^ftatlinifd^er ^alf auf, in bem unter 3(nberem fil6ert)altige§ 93Ieier3 öor!ommt. 
SDie Wütt be§ ©ebirgSgugeS ift treibe, fein wefttid^er 9f?anb SErac^t)ttuff; im Ä'omanaer 
STl^ate ift aucE) ein 93afaltburc£)brud6 gu finben. 

2)a§ im ©omitatggebiet liegenbe ^ronftöbter Ö^ebirge geigt gmei gemaltige 33afteien, 
bie nebft i^rer bunten, bem ßongtomerat ber ^reibegeit ange^örigen Umgebung burd^ 
ba^ Xörgburger Xieftfiat unb ben gleichnamigen ^a^ jebe für fic^ ^eröorgel^oben finb. 
Xf;ürme, ©äuten, capriciöfe, an ^Burgruinen erinnernbe ^öpfe treten in immer neuer 
©ruppirung auf. SSo aber ber mei^e Sura!al!ftein in gröBeren äJJaffen öorfommt, fief)t 
man gegönnte %ate ^origontat öerlaufen unb fenh'ed^te ^et^mänbe emporftarren. ®ie 
Äatfmaffen be§ ^önigftein§ ftetjen auf hljftoßinifdjen @d§iefern auf. 

^ie ©emäffer aller biefer Gebirge unb be§ gangen ßomitatg nimmt ber 2(tt auf. 
3m fnböftlic^en Slnpngfet be§ 6omitat§ fammetn ber Xi)rgbac^ unb Surgenbadi ben 
SSafferreic^t^um be§ Ä'önigfteinS unb be§ 53ucgec», bann öereinigen fie fict) an ber 
eomitotggrenge unb fliegen burd§ ha^ Surgenlanb bem 5I(t gu. SDiefer umfliegt ben 
9lorbranb bc§ ^erfdnt)er (5Jebirg§guge§ l)albinfelg(eic^ unb nimmt auc^ nocf; bie ^ier 



891 



jpeic^enförmig ^erabfommenben 33äcf)e auf. 2lu§ ben SSorbergen ber ^ogorafer 2llpen 
unb ben (SJIteberungen feinet örateS entf^ringen t)ie(e flare, lüafferretd^e 93ä(f)e, bie mit 
mäd^tigem ÖJe[ä(Ie au§ i^ren ^aratlelt^älern ^eröorBred^en, in nörb(id§em Saufe bie 
breite Sbene burcfifd^neiben unb ficJ) in ben immer gewaltiger anfd^mellenben 5IItfIu§ 
ftür^en, beffen 33reite unb Söaffermenge firf) burc^ bie ©emäffer bie[e§ (SomitatS tt)of)t 
üerboppeln bürfte. 

S)ie Oualität be§ S5oben§ ift fefir öerfc^ieben. Unfrnd^tbar finb bie mafferri^artigen, 
mit gel§ge!rümel befäten %f}äkx unb ©c^Iuc^ten, tt)te fie and) im fonfteren ^erfdnt)er 
(SJebirge nic^t feiten üorfommen, bonn bie fallen ^ämme unb Gipfel, bie öon ber öft== 
ticken, ^öc^ften unb raul^eften Sinie ber ^ogarafer 3((pen bi§ ^um ^öniggftein eine faft 




5;a§ gogarafer ®c6irge. 



ununterbrod^ene Üiei^e |bilben. ©onbiger 2ltIuoiaIboben finbct fid) Iäng§ be§ 9llt, im 
einfügen unb je^igen Überflutungsgebiet beSfelben. ^en Untergrunb ber tiefen unb 
loderen @d^i(f)te öon ^rud^tboben bilbet Me§. SSon ^ogoraS aufroärts fielet man 
löngg be§ 5llt auSgetrodfnete ©treden üon einft burd^feuc^teten Sßiefen unb 9f?ö^rid§t, 
unb barin große Rieden öon torfiger ©dimorjerbe unb S^orffd^id^ten. 5Inf ^ö^erem 
S^iöeau liegt unter gebunbenem gelben unb fd^ttjarjen X^on ober me^r (öderem unb 
üefigem ßö^ in geringer Xiefe öerbid^teter Xfjon; biefer ?lrt finb bie au§ ben Slblage== 
rungeu ber @ebirg§böd^e aufgefd^ütteten Gebiete. Se näfjer gum ^nße ber Sllpen, befto 
magerer, unfruchtbarer unb f^Ujerer gu bebouen ift ber S3oben; barum wirb er bort meift 
gur Sßiel^meibe benü|t. SSiel^weiben, unb ^lunr immer fd^Iec^tere, finben fid^ oud) in ben 
ÜJobungen ber bie Gebirge bebedenben SBälber, unb fc^Iie^tid^ ift auc^ über ben SSoIb^ 
gürtein, bi§ p ben oben ^elSgraten ^inan, ber S3oben mit einem Xeppid^ bon !ümmer= 
lid^en (55röfern, üppigen SO^oofen, bunten 5IIpenbIumcn unb §eibelbeergefträuc^ bebedt. 



392 

2)er untere fürtet ber Sßolbungen 6e[te^t qu§ ßaub6äumen: 9?otl^= uttb SBei^önc^en, 
Srlen, etlroS (Std^en unb Sinben, bod) ift baglüifcfjen ouc^ D^obelfjols üerftreut; über 
1000 äJceter ^itiau§ beginnt fd^on bie ^om ber ^id^tenarten. 3n ben weniger gejc^onten 
Söälbern, ob Sau6= ob S'JabelttJotb, beginnt bie ärmlid^e, bünnftämmige 2Beipir!e 
93oben ju gett)innen. Über 1600 SJJeter begegnet man nur no(^ ben ättjerg^often 53e[tänben 
be§ ^rurnnt^oIseS unb SBad§^otber§. Sn ÜbergangSia^reS^eiten ift bie ^icfitenjone weithin 
[id^tbar. ^em Säger bieten SBälber unb Sllpen reitfie Sente. ®er braune S3är roirb felbft 
oon \)tn SSiel^l^irten oft erlegt. ®ae SBiIbfdf)tt)ein fnd^t in 9?ube(n bie ©etreibefetber 
^eim. ^a§ 9fie^ fud^t feine SSeibe, wo e§ aud^ öueUen finbet; auf ben @d§neefe(bern 
l^auft bie ©emfe. SDer bronne unb faf)te (^eier geigt fid§ giemtid^ ^öufig; in htn Saub-- 
raälbern ber 5tuer^a^n unb ha§ ^afel^u^n. ^er Obertouf ber 5llpenböc^e fü§rt ^oreden, 
i^r Untertauf ^rebfe. ^m X^ale be§ üom 9^egoi nieberbraufenben Saitabad^eS !ommt bie 
geföt)rtid^e SSurffd^Iange oor. 

®a§ Älima ift rauher at§ e§ ber Sßreitegrab mit fid^ bringt, benn bie (Sbene, burcf)* 
fd^nitttict) 450 9Keter über bem SJJeere, fte^t ben D^orbminben offen, ttJöl^renb öom ©üben 
bie ^tpen oft auc^ im ©ommer !atte Suftftromungen uieberfenben. ®er Söinter ift lang 
unb ftreng, bem furzen ^rü^ja^r folgt ein ^ei^er ©ommer, ber aber fü^Ie 9^äc^te ^ot; 
ber |)erbft bagegen ift lang unb fdjön. ^m ©ommer gibt e§ oft §agel unb tagelange 
Überfd^memmungen. (SJro^e ®ürre ift feiten. 

©oben unb Älima geftatten ben ^au bon betreibe unb meniger Reiften Obftgat= 
tnngen, meifen aber bie Sanbmirt^fc^aft boc^ me§r auf bie ^Siei^juc^t I;in. ^ie 58eoöI!erung 
mibmct fid^ meift ber Urprobuction. ^abrif^inbuftrie gibt e§ in ^^i^i^^jcft etttiaS Mein== 
gemerbe unb §anbel in f^ogaraä. 

®er taubmirt^fc^aftlid^e Großbetrieb befd^ränft ftd) auf bie ärari[d)e ©omäne, bie 
einen bebeutenben X^eit be§ (Somitatg umfaßt. @ie bürfte eiuft merttjüolfer unD einträgt 
lieber gemefen fein, ha oor 300 Saferen ^^ürft 5tnbreaä 93dt§orV) ber ©emalin ©igiSmunb 
S3dt^on)§ eineu jä^rtid^en ^ac^tf(^i(Iing üon 15.000 ungarifd^en (Bulben bafür anbot. 
Se^t mad)t fie mit i^ren SBoIbungen met)r ai§> ben neunten X^eil be§ ©omitatä au§. ®ie 
42.000 Sod^ SSatb merben oon einem ärorifd^en gorftamt befonberS üermaltet. ®ie Sanb= 
mirt^fc^aft erftredt fid) auf etma 8000 ^od) beften 93oben§. ®ie fleineren ^argellen finb 
oerpadf)tet, bie größereu (Sompieje finb in üier SBirtfifd^aft^begirfe, jeber unter einem 
3Sern)aIter, einget^eilt unb fielen unter ber ©üterbirection gu g-ogaroS. S^re ^auptforge ift 
bie ^ebung unb ^üditung be§ @ebirg§pferbe§. Qn biefem Qro^de mürbe bie ßipiggauer 
Äarftrace gemä^tt. S)o§ @eftüt mirb öon einem militäri[d^en ^erfonat oon 130 SD^ann 
unter bem Sommanbo eine§ ©tabSoffigierg geführt. ®cr Seftanb an ^f erben beträgt etma 
400 ^tM, ®ie fd^arfe Suft, ha^ reine SBaffer, ba§ SBeiben im freien, ein fortgefefjte«, 



393 

ft)ftemottf(i)es Xraining unb bie (Srproöung auf ber Sflennbo^u fiebern ber Sf^ace i^re 
3Ser6efjerimg öon ®ef(^(e(i)t gu ©efc^Iedjt. ®er (Slomm be§ @eftüte§ liegt in Stlfö- 
©goinbatfatoa. S^re SSerforgung mit SBeibe unb f^utter ift bie erfte 5tufgo6e ber gangen 
Sanbruirt^jd^aft ber Domäne. SBeitere ©peciataufgoBen finb i^r in ber S^inbüie^- unb 
(Sd^afjud^t geftetit. @ie gucktet mit ©rfolg ben rotfjbunten, gut milc^enben, aB 3^9öie| 
geeigneten, (eicfjt gett anfe^enben ©(f)(ag öon ^inggauer ^ü^en, aber auc^benin @ie6en== 
bürgen ^eimifc^en ^Büffet, be[|en förderliche ©igenfc^often fie burd^ !ünftlicf)e ^uc^tma^t 




®er 5I5obrogu=@ee. 



mefenttic^ gu beffern mei^. ^ie SJ^itc^geroinnnng ber §err[c^aft ift fe^r bebeutenb, i^r 
Ijalbfetter treid^er Stä^c je^r beliebt. ®ie ©cfjafguc^t ift nic^t ftarf, ober fe^r prnftifc^. 
3(uf ben @ebirg§= unb @toppe(mciben unb mit beut geringeren Butter mirb bie 'Siaqta^ 
unb bie ^iGfljö^S'^oce be§ fiebenbürgifc^en Ö5ebirge§ gegüc^tet; biefe gefunben, jö^en 
OlQcen mitc^en rerfit gut unb i^re etmoS grobe SSoHe eignet fic^ beffer für ben 58ebarf 
ber localeu ^nbuftrie. 

Unter ben lQnbmirt^frf)aft(ic^en ^robucten ber ^errfc^oft finb bie ©etreibearteu 
nebenfäd^Iii^; ber für bie SSie^^ottung ni(^t anSreii^enbe ©tro^üorrat^ mirb burc^ Xorf= 
ftreu ergänzt, bie öon großen ©treden im Überfdjmemmungggelänbe be§ 2(tt geliefert 



394 

lüirb. 2)er olte, renommirte f^ogarafer %ühat iüirb je^t ouSfc^Iie^Iid^ burif) bie 
|)errf(^aft für bQ§ @taat§ärar gebaut. Sei bem „Srunnen ber ^ürftin" (xiaä) ber 
(SJemal^Iin be§ dürften 5(pafft) benannt), in ber ©emarfung üon ^ogaro§, treibt [ie fogar 
goretten^uc^t. SO'Jit Obftjuc^t im ©ro^en tt)urbe für^Iic^ auf einem ©ebiet öon 60 Socf) 
begonnen. 

'äl^ ber ©taat im ^a^xt 1876 bie Domäne avi§> bem Sefi^ ber „fäc^fifcl)en Unit)er= 
fitöt" äurücfermarb, mürben bie SBegraine jmifd^en ben S3DbencompIefen überall mit 
Goppeln bepftangt. ®a§ iSeifpiel mirfte; feitbem garniren bie ^orfbemo^ner if)re tiefer 
gegen bie SBege ^in überotl mit @jc§en unb (Srien, aud^ mit Slfajien unb Rappeln. 
S)ie meiften 3)örfer finb \o mit S3äumen umgeben, ba^ man öon SSeitem nur i^re liird^= 
t^ürme fielet. 

SSo @ad)fen mo^nen ober il^ren (Sinflu^ füt)I6ar madfien, finb bie Ortfd^aften 
orbentlid^er gel^olten, bie ^öufer pbfd^er. ®iefe merben im länglichen SSieredf au§ ^ad- 
ftein gebaut, mit einem gegen ben §of oorfpringenben ^lur, ber eine fleine f^reitreppe 
!|ot. SBo bie Sftumänen in SJie^r^eit finb, mirb lieber nad^ engerem ©runbri^ au§ ^ic^ten* 
^olg unb Suftgiegetn gebaut. S3ei ben neueren Käufern ftel^t an ber ^euermauer, gegen 
bie ©äffe ^in, immer ber D^Jame be§ @rbauer§ unb bie ^a^xt^ai)i in Üobigen, abmed^felnb 
rotten, gelben unb blauen S3u(^ftaben, gmifd^en entfpredjenben ^i^i^oten, gu tefen. ®a§ 
®od^ ift öon 3^^9^t" ober ©tro§; (Sd^inbeln merben nic^t gefd)nitten unb nid)t beuü^t, 
bie Slöräburger (IJegenb aufgenommen, tno mir aber eine gang onbere unb fe^r originelle 
Saumeife finben merben. 

Slud^ bie %xaä)t ift nid^t überall gteidi; am gteirfjförmigften im mittleren unb 
mefttic^en ^§ei(e be^ ©omitat§. ®ie 9J?änner tragen enge meife ^ofen, eine ^rt 
58afantfc^en ober S3unbfc^u^e, einen furjen, bunfelbraunen ©penjer au§ grieStud^, ben 
breiten Siebergürtel, burd^ ben haS^ §emb mit unten lofem Sf^anbe burd^geftecEt ift, bann 
einen groben ^ilä^ut mit aufgebogener krampe ober im SSinter bie fc^mar^e Sammfelt^ 
mü^e. SDie ^rau trägt ein Xurbantud^, ein auggenä^teS §emb, einen furzen meiten 
(Sd^afmonfpenger unb bie boppelte, l^auSgemebte Äatrincga (©d^ürje) öon ©c^afmotle mit 
greltforbigen Querftreifen. ®ie äJfäbc^en tragen runbe f^^^ifur unb 5hiabenpte, ma§ fic^ 
eigentpmlid^ nedfifd^ mac^t. 

^aft in jeber gmeiten Ortfdjaft finben So^^rmärfte 'itatt, bie meit befud^ter unb 
Belebter finb at§ bie SBoc^enmärfte be§ ßomitatSfit^eS ^ogarog. gür ben aJJarftgang 
pu^en fid^ bie Seute gang feiertaggmä^ig ^erou§. ®ie STauäunterl^altungen finben an 
i^eiertogen 9^act)mittagg ftatt, aber nur bei fc^önem SBetter, unb immer im freien auf 
einem offenen ^ta|e, nie in einer ©d^eune ober ouf bem §ofe be§ SBirt^§^aufe§. 'an ben 
religiöfen ^anblungen bet^eitigt fid§ ha^ 5ßoIf mit großem (Sifer. %n ben ©trafen fie§t 



395 



oft man Snfc^riftfreii^e fte^en, olle ou§ einem <BtM §0!^ gefd^ni^t unb mit einer ^ecfplatte 
gefrönt, fo bo^ fie bnrc^ ©il^ouetten unb SSergierung an @ö|en üon 6t)5antinifcf)em 
@tit erinnern, 'änd) bie ©teßen, mo bei ben Umgängen ber Ö)ren§njei^e bie Zeremonien 
[tattfinben, unb bie f^elber ber ^eiftlic^en [inb mit ^reugen bejeic^net. S)a§ ©c^ulmefen 
ift gegenmörtig 6e[ten§ georbnet. Sebe Ö5emeinbe ^at i^re 3SoH§[cl^u(c, minbeftenS eine 
confeffioneKe. Staatliche ©ernten gibt e§ in 8 ober 10 Ö^emeinben. 'äud) bie ftaatlic^e 
Domäne erhält an ben SSermattungsfi^en i^rer brei SBirt^jc^aft^bejirfe SSoIfSjc^uIen. 
5tu§ bem ^onb§ ber ehemaligen 3)?ititärgrenäe Werben in ge^n Öiemeinben SSoIf^jc^ulen 




M^^^Pr ^^''4^^¥^- 



erhalten, n)obei ben ß^reuäerfamilien bie ^^rioritöt 
gema^rt bleibt. 3n ber @tabt ^^ogara» ^at ber 
(Staat in le^ter "^zxi ein (S5t)mnafium eröffnet. 
^a§ gogarafer Sanb bürfte bi§ ing XIII. Sa^r^unbert grö^tent^eilS unbemo^nteg, 
malbbebedteg ©renggebiet gemefen fein. 2tl§ bie Üiobungen guna^men, famen öon jenfeitS 
ber 2l(pen ^Bulgaren, SStac^en (SBalad^en) unb ^et[cf)enegen mit i^ren gerben pr 23?eibe 
herüber. ®oc^ gab e§ fcfjon beträchtliche Ortfc^aften, oor altem ^ogara§, bann ©gombat* 
^el^ Qe^t ©äombatfalöa) unb in ber 9^ac^barfc^aft Soja (je^t SSoila). 3u Stnfang be§ 
XIII. Sa^rl)unbert§ ftiftete 5!önig ©meric^ bie (Siftercienferabtei ^u ter^, um bie Urbar* 
mac^ung ber 3SiIbni§ gu förbern. 5lnbrea§ II. oertei^t ber ^tbtei ^ier neuen £anbbeft| 
unb auc^ ben ©ac^fen ein Söalbgebict; barum öermut^lic^ raurbe ber ßonbftric^ im 
SBeften, gmifc^en ber ^ümmung be§ SUt bei 9ftot^entf)urm unb bem am %\\^t be§ 
©äuruIbergeS entfpcingenben ^elefbac^, oon ©ad^fen befiebelt unb gu i^rem S3oben 
gefc^Iagen. 2luf ben !öniglicfjen öefi|ungen, bie immer me^r unter Kultur fomen, mürbe 
namentlich noc^ bem Xatareneinfall bie iöcfiebelung mit SBalod^en ftiftcmatifc^ betrieben. 



396 

®ie Soloniftenfü^rer: bie ^en^äen, Söojaren, 2öo|tuoben erl^ietten getoiffe ^rei^eiten uitb 
(gin!ünfte; bie Soloniften lieferten a(§ ©teuer ben fünfäigften %\)d[ i^reg 3Sie^e§ ob, and) 
(eifteten fie bem befeftigten ^ogara§ bie 2)ienfte üoit Surgfoffen. SSon Sublüig bem 
©ro^en bi§ gu 9JJatt^iQ§ pflegten bie Könige bie 53urg nnb i^re ©üter ben ttjatod^ifc^en 
SBojrooben otS ungarifc^e ^öonnerl^errfcfjaft ju »erteilen, gegen bie Se^en^pflic^t, ben 
Xür!en SBiberftanb gn (eiften nnb ^ilf§truppen ju [teilen, ober and), um für ben ^atl ber 
ÖJefal^r l^ier eine ^uftuc^t ju Ijahm. ^öein bie üielen 5(ufftänbe unb Slufmiegelnngen, otl 
ber 9rbfaü unb SSerrat^ bett)ogen 3J?Qtt^io§, i^nen i)a§> ßanb enbgiltig megjunel^men unb 
e§ oI§ ^rongut ^u erüären. S5on ha an tt)urbe e§ ben ©ro^en be§ Sieic^eS, bie bem 
STl^rone nofie ftonben unb [ic^ i^m treu eriniefen, al§ föniglid^e Donation öerliel^en: 
einem Sodann ©ereb, So^onn ßoröin, Qol^ann SornemiBo. tiefer fe|te ^ier qI§ S3urg= 
bogt ben ujacferen ^aul Xomori ein, ben fjeröorrageuben ^riegSmnnn, ber fpäter aU 
Dberfelbt)err bei 9J?opc§ fiel. '?flad) ber £o§trennung Siebenbürgen^ get)örte Da§ Sanb meift 
ben (SJema^Iinnen ber dürften. ''Rad) bem ©rlöfdfjen ber f^ürfteniuürbe luurbe e§ Strorial* 
befi^. ®ann tt)irb e§ einmal bem Rangier trafen ©abriet 93et§ten üerpfänbet, unb öon 
t|m get)t e§ (1765) auf 99 ^a^re an bie föc^fifc^e Uniöerfität über, n)obei jeborf) bie 
©renjergemeinben abgetrennt werben. Sn abmtniftratitier ^infid^t ftanb e§ al§> „^^oga^ 
rafer ^iftrict" unter ber Suri^birection be§ f^oQ^i^^f^'^ Sapitän^, ber abujedfifelnb au§ ber 
mag^arifc^en ober fäd^fifd^en Sf^ation geUJÖ^It würbe. Sm Sa^re 1863 glieberte bie 
9'?egicrung biefem S)iftricte eine ^Injat)! üon Drtfd^aften be§ ^ronftäbter ®iftricte§ an, bie 
jtüifc^en bem ^önigSftein unb SBuc§ec§ am SSurjenbad^ nnb ^örjbad) liegen, unb bajn 
nod^ bie Orte ©^nn^og^e! unb SStcben^. ®em fo nmgeftatteten Gebiete luurben 1876 
burd^ bie ®efe|5gebung nod) fec^§ Öiemeinben am recf)ten Stltufer jugefdjiagen, iüa§ ha§> 
I)eutige ^ogarafer ßomitat abrunbete. 3u hü§ gogarafer ßoniitat füljrt öon ^tronftabt 
Ijer bie 3^1^"^^^ ©tro^e, öom ©ro^en ^ofelt^al nnb ber §omorbber ©ijcubafjnftotion 
mittete ber SHtbrüde bie ^im^tx ©tro^e, öon Sflumänien ^er ber Xörgburger ^a^. 9JJit 
^ermannftabt ift e§ burd^ bie alte ßanbftra^e unb eine ^Iügelbat)n öerbunben. WitkU 
biefer 58erfe^r§mege !önnen njir ha^ gange (Somitat !ennen lernen. 

33on Often, oon Äronftabt ^er, erreirfjt man, am loeit^in bunfeinben ©c^marjen 
93erg oorbei, bei 93Iebent) ba§ ©ebiet be§ Somitot^. 3m S)orfe fallen ^übfdje 
^äufer oon föd)fifd)er Sauart unb bie fdtiöne gro^e gried^ifd^=orientaüfd^e ^ird)e auf. 
Öftlic^ Oon SStebent) fommt oon Ärouftabt eine gujeite ©tra^e herein, unb jmar über 
©äunt)og|ef (©gunt)og§eg), bo§ üiel föei^eS SSie^ jucktet, ^olgfjanbet treibt unb ^anf 
baut, ^te oereinigte ©tra§e fü^rt burd^ SBalbungen über ben ^a^ be§ ©ebirgSgugeS 
nad^ ^erfdnt), einem Orte mit Sldfcrban, S5iet)* unb ©c^afguc^t. 3n ber ©emarJung mirb 
Xra(^t)ttuff gebrochen, auc^ ift ba§ ©teinme|geiüerbe tüchtig. 



397 



SSon ©üben, üon Üiumönien ^er, betritt man bog (Somitot bei Dber^Xörgburg 
(^etjö^STörc^odr) auf bem (Sottet ber 3Sa[fer[^etbe be§ S3uc§ec§gebirge§, in einer §ö(je 
öou 1240 SJieter. fRerf)t§ ftel^t ^oc^ unb bun!el, öon mäcJitiger ®ebirg§tt)elt umgeben, ber 
runbe (Gipfel be§ 93uc§ec§. 9JJef)r in ber 
9^ä^e bticft man rec§t§ unb Iin!§ in bie 
^^öler ber niebrigeren 33erg5üge unb auf 
bcuioljute (Statten |inab. Saf)r^unberte 
r^iuburdf) lüar bie§ ber nieift begangene 
§eere§pfab gegen bie SBatac^ei f)in. §ier 
fam im 3af)re 1344 SBojmobe 5llei'anber 
nad) ©iebenbürgen gebogen, um Submig 
bem ®ro§en, ber eben bei ben ©ac^fen 
jum Sftec^ten fal§, gu ^ulbigen. §ier mnr= 
fc^irte SSojmobe g^obul im Sa^re 1603 
ein, um 3)^ofe§ ©jefeltj anzugreifen, ber 
aud^ im Sur^enlaube fiel, ^n biefem 
©ugpa^ mürbe S^öfö(t) 1690 öon bem 
beutfc^en ©enerat §ei§(er ermartet. 1849 
brang l^ier ein X§ei( be§ ruffifc^en ^eere» 
in§ iionb ein. ^nuer^atb ber ©renje fen!t 
fid) ber äöeg bi§ Unter^Xör^burg 
(5lIfö=Xürc§ödr) um 450 3)?eter. §ier 
müubet öon 9f?umänien ^er noc^ ein S^ieit* 
meg öon ber 1905 SO^eter ^oc^ gelegenen 
@trungu=9J?autf). Set ber ^Bereinigung 
jmeier Säc^e üerengt ftc^ ha§> Zf)al unb 
eine materifc^e SSefte fd^eint bem Steifenben 
ben SSeg quer gu öerfteden. S)ie§ ift bie 
Xör^burg (2örc§ödra) ouf i^rer ^el§= 
§öt)e über bem S3ac^e. ®er SSeg an ben 
^u§ ber S3urg führte einft burc^ bog X^or 

einer ftorfen äJioner, bie olä X^alfperre biente unb oon ber noc^ 9f?efte ^u feigen finb. ^iefe 
fleine ^renjburg mürbe burc^ ben S)eutf(^en Sftitterorben, ber burd; 5(nbrea§ II. 1211 im 
93uräenlanbe ongefiebelt morben, urfprünglic^ au§ ^ot^ gebaut. S)ie nod) beftel^enbe 
fteinerne S3urg ift erft onberttjotb Sa^r^unberte noc^ SSertreibung ber 9?itter unter 
Submig bem dJro^en erbaut. 2B(abi§Iau§ II. öerpodjtete bie 93urg nebft ben zugehörigen 




®ie iPropafta=3c^lud)t. 



398 

Dörfern 1498 an ^ronftobt, \)a§^ fie bann anbertl^alb So^r^unberte fpöter öon @eorg 
'SiäUc^f) II. für 11.000 ©ulben al§ bauernben 93e[i| erhielt, bod^ unter ber Sebingung, 
iia^ bie 93urg immer eine fürftlidje 33eia|ung iinb einen ungorijdjen ßofteöan ^abe. 
9io(^ ie|t gef)ört fie ber ©tabt ^ronftabt. Setroc^tet man ben !(einen S3urgf)of mit bem 
tiefen, in %tU gehauenen Srunnen, baS: enge S5erlie§, bie ©änge ber ©djie^fc^arten, bie 
altert^ümlid^en @tü6c£)en, ba§> ^od^ftrebenbe Söad^t^üvmd^en, fo glanbt man !aum, ha'^ 
biefe 93urg ein fo fic^ereS 93oIIn)erf be§ ^affe§ mar unb ha'^ biefe§ S^left bei X^öfölt)§ 
(Sinbrnd^ im ^a^re 1690 burcl^ bie l^atbüer^ungerte beutfdie S3efa|ung öon 50 SQiann 
brei 9J?onate lang gegen ha^ S3e(agerung§^eer ber ^nruc^en gef)aUen mürbe. 

Sn bem ßJebiete, t)a§> bie öon ber ßJrenje nac^ ber Xörjbnrg laufenben 2^äler 
burd^fc^neiben, bemerft man auf S3ergrü(fen ober häufiger ben ©trafen unb S3ädjen 
entlang einzeln unb in lofen ÖJruppen öerftreute Sanb^äufer öon eigentl^ümlic^er S3auart. 
@§ finb gteid^fam lauter Üeine öieredige gort§ oon §oIj, bie gemeinten SBänbe au§ 
^ic^tenbatfen unb Suftjiegeln gebaut, ha^ ®ac^ mit ©d^inbeln gebedEt. Smmer fte^en ein 
SBoi^n^au^ unb eine ©d^eune in gleicher Sänge parallel gegenüber unb finb an beiben 
(Snben burd) l^o§e 3Kauern öerbunben, öon benen <Sd§u|bäd^er fd^ief in ben Heinen §of 
^inabreid^en, beffen Xf)üre, mit gutem 3Ser[d§Iu§ öerfetjen, fid^ in einer ber ÜJ^auern öffnet. 
Stufen ift hinter ber Sf^üdmanb be§ SKo|n^oufe§, feiner gangen Sänge nad), unter 
bem tiefer fierabge^enben ^ad^oorfprung nod^ ein bunfter @ang angelegt, in bem ber 
S3ouer fein Sungöiel^ für ben SSinter unterbringt. 5tuf einem (SJebiete öon 182 iDuabrat^ 
filometer öerftreut gibt e§ über 2000 fold^e Sauernmirt^fc^aften, bereu Snfaffen feit 1872 
5U ge^n Äleingemeinben gruppirt finb. ®er SanbftroBe entlang fief)t man aneinanber= 
fto^enbe, meift nur auf Üteitmegen erreid^bare ÖJruppen öon Söauernpfen, bereu 
rumänifc^e, bem griedjifc^^orientalifdjen Sefeuntni^ ange^örenbe 58ert)o§ner, einft „Äali= 
bafc^en" genannt, in früherer 3^it ^ienftteute unb Seibeigene ber ©tabt ^ronftabt 
maren. 3§re Xrad^t ift ber ber (SSdngö in ben ©iebenbörfern ö^nlid§. ©ie treiben meift 
S3iel^==, befonberS ©d^afgud^t; ein Xt)eit i{)re§ S3oben§ bringt etmaS ^rüf)ia^r§getreibe, im 
übrigen SBinterfutter, ber S^teft bient al§ SSeibe. 'äü6) Dbft mirb gebout, befonber§ 
Pflaumen, ©ie jietjen mit i^ren gerben auc§ nac^ 9?umänien, mo fie SBeibepIä^e 
pachten. Sf)re S3erge finb megen ber öielen abgeloteten ©tredfen unb ber ha unb bort 
auftauc^enben meinen SBir!e für ben ^^^emben ein öerftimmenber 5(nblid. 2)ie Seute finb 
aber umgänglicher al§ bie mel^r einmärtS mo^nenben 9ftumönen; ha§^ fommt öielteic^t öon 
ber ©e^nfud^t nad) ©efeßfc^aft, ba fie felbft in bie 3ad)barfc^aft" ftuubenlang bergauf 
bergab manbern muffen. 

2)em Xörgbad) folgenb, ber bem Surgenbac^ gueilt, erreicht man ^unäd^ft 9^eu= 
Xo^an (Uj*XoJ)dn). 2)ie Söemo^ner finb alle gried)ifc^=orientaIifd)er ßonfeffion unb 



399 



^a6en ftc^ unter 3Äaria ^^erefia au§ bem 9JJutterborfe 5lIt-Xo^an (Ö=Xo§dn) ^ie^er 
öergogen, tüeit [te nic^t mit ben Äat^olüen tierfc^m eigen luoltten. ^iUZo'^an Hegt toeiter 
unten, Iin!§ab, unb fällt burd§ bie ^olb unb I)alb jgetterifc^e %xa(i)t ber ©inttjo^ner auf. 
5lm 21. Sluguft 1690 errang ^ier Xpfölt) feinen benfroürbigen @ieg über General ^ei§ler, 
ben Obercommanbirenben in Siebenbürgen, n^obei 9JJidöaet 2;etefi fiel ^ei§Ier erwartete 
ben ^einb im Xörgburger ^offe, mo er in ber ®ile fgeüerif^e, ungarifd^e unb beutfc^e 
Xruppcn gufammengejogen ^otte. X^öföll) na^m i^m nur eine ®cE)an§e meg unb Iie§ i^n 
^ier burc^ ©d^einangriffe in 2(t^em erholten, mö^renb er felbft mit einer au^gemä^tten 
©(f)or ben überaus fü^nen @treic§ öoIIfü§rte, bie Sllpen ju überfteigen, um nad) brei:= 
tägiger S^laft üon f)inten ^er burd^ ha§> Xtjat über 3ernt)eft im ^Mtn ber Sabancgen gu 
erfd^einen. ^a\d) gog ^eiSler feine 2;ruppen öon Stiörgburg ba^in unb ftetlte fie in ©(f)tad^t== 
orbnung: bie beutfd^en 9flegimenter öoron, §inter i^nen hk (Sjefter unter ÜJiic^ael SEeIeÜ. 




söfiffelgcfpQiiii. 



S^m gegenüber, ben ?ftücfen gegen ^^vn^eft, ftanb Zf)öM\)^ 35oI!: ooran SEataren, bann 
ungartfc^e ^aibucfen, leinten Sanitfc^aren, inSgefammt minbeften§ ha§ 2)oppette ber 
£ab anqentruppen. ®urcE) einen ©c£)einaugriff tr)eitte %^ötöi\) i^re 2lufmerffam!eit unb 
Äroft, unb obgteidf) bie Sabancgen gut fdjoffen unb überhaupt tapfer !ämpften, mürben 
fie boc^ burd^ ben rafc^en unb übermä^tigen SSorfto^ ber türüfdjen Gruppen burc^brodjen 
unb mußten meid^en. §eiSler mürbe gefangen, Xelefi aber ftürgte mit bem ^ferbe unb ftarb 
unter ben @öbeln be§ geinbe§. @o mar (Siebenbürgen mit einem ©d^tage be§ mtütörifdien 
unb politifc^en Oberhauptes beraubt unb für einige ^eit in Xp!ö(t)§ §anb. 

3ernt)eft liegt im anmut{)igen %t)ak unter bem ^önigSftein. 3n früherer ^eit tnar 
es eine ÖJemeinbe öon ^u^rleuten, bereu ^raditmagen bis ^eft unb SSien l^tnouf 
öerfe^rten. Se^t ift eS öon Säuern unb ^emerbsleuten bemo^nt. ®S gibt auc^ S3ergbau 
auf filberl^öItigeS 33teier5 unb etmaS gabrifSt^ätigfeit, bie einzige gro^e ^abri! im 
ßomitate, öon ^eutfc^en mit rumänifc^en 5(rbeitern betrieben, ^^r SSermert^ung beS in 
ber @emar!ung befinblidjen SSatbbeftonbeS öon 118 OuabratÜIometer ift öon ^ronftobt 



400 

eine f^lügelba^u ^ierl^er geführt, ^le 5Iufar6eitiing ber SSalbprobucte ttjirb bitrc^ ©äge^ 
mü()Ien, eine ßeffniofefabri! nnb eine ^apierfaki! im ©ro^en besorgt. Sind) bie gnr 
ßeflulofefabrication erforbertid)en ß^emifolien werben f)ier erzeugt. ®er 9^atnr[reunb 
befnc^t jebeSfallS ben ^ropaftaberg, wo er o^ne Wiii)e eine großartige (Sammlung bon 
©ebilben be§ 5la(fftein§ unb SongIomerat§ berounbern !ann. @§ fü^rt fogar ein fofjr^ 
barer SBeg in bog enge %^ai unb njeiter in t)k tiamm, bie fid), öom 2Bo[fer au§gema|c|en, 
mcf^rere Kilometer ujeit jmifc^en l^unbert 9Jleter ^o|en ^^^läbafteten, ftarrenben (Söulen 
unb übcrfjängenben, ric[igen SJiufc^eln gleidj au§ge^öf)(tcn ^elsmänben entlang gieljt. 

^em !(aren ^ad) entgegen, ber über ^^alfgeftein nieberfjüpft, fteigt man tjinan. 
5Iu§ ben ^el§fc^tud)ten ^eben fid^ S3ud)en= unb ^annenmipfel unb fc^miegen fic^ ^alb= 
fcitig entmidelt ben ^elSmänben an. ©in ^fiff, ein ©d)u|3, ein .^änbeftatfdjen tt)ieber* 
fiatlt öon na^en unb fernen äBäuben 20 bi§ 30ma(. Smmer meljr fteigt ber ^fab, aber 
aud^ bie SBäube ber nod^ enger merbenben ^lamm madifen immer l^ö^er, um fid^ bann 
gegen ba§: ^auptmaffiö beS S^önig§fteine§ ^in über nid)t mef)r gongbaren ©c^Iudjten, bie 
jum ^oljfdjmemmen bcnü^t merben, böllig gn fdjtiefjen. 

Huf t)oIprigem SSege !e§rt man nac!§ 3^^i^^)^ft ä^rücf, lößt bo§ milbromantifc^e 
Xfjal be§ nieberpolteruben 93ur5enbac§§ Iinf§ am ^uße be§ ^önig§fteinc§ liegen, unb 
erfteigt üon 3lIt^Xo^an au§, ouf guter Straße, ben 773 9J?eter ^otjen Übergong be§ fonfter 
gefc^wungencn ^erfdnt)er @ebirg§5uge§. ®ie Siic^tung ge^t auf Stirn d§=9Äe^ö, ba§ im 
^^ole beg gleic^nomigen S3ac^e§ liegt. ®ie §auptgruppe ber ^öufer lößt nid^t erlennen, 
boß ber Ort 2200 (Sinmo^ner l^ot, alfo nod6 ^ogoroS unb ^ci^i^^^ft i>ic bebeutenbfte 
©cmeinbe im ßomitot ift. ©r gehörte einft ber mit ben SSojmoben ber SSotod^ei öer= 
monbten ^amilie Srancoöon. 3m ÖJebirge mürbe früher auf filberl^altigeS (Sr^ gefd^ürft, 
mit nid)t me^r @rfo(g aU in ber @emar!ung be§ norböftlid^ gelegenen 9^od^barorte§ 
^olbo! ouf Sörounfo^Ie. ®ie S3äd^e ber Umgebungen öon Hlmdl^HJlejö unb ^olbdf 
fammetn bog SBoffer für ben @d)in!übad;, ber ben Sfleifenben begleitet. Sm X^ole be§ 
S3ac^e§ liegt $Reu=@d^infa (Ui==8in!a), eine bei ber Orgonifotion ber SJiilitörgrenje 
ongelegte Solonie, unb me^r abmört§ in ber ST^oIöffnung 5(It=(Sd^in!o (Ö-Sinfo), bie 
9JJuttergemeinbe ber fatf)oIifirten ©renjer, ein Ort, ber im XIV. ^oljrl^nnbert burd^ ben 
SBojwoben Sßtajfo, ^ergog öon f^ogoroS, erbaut mürbe. S^iun gelangt man in bie (Sbene 
f)inou§, bie f)ier nod) etmo§ uneben ift, unb ()at gleid^ bie einftigen ©renserbörfer D^oba 
unb Sßdb öor fid), bereu (Siumol^ner in ber SErod^t an bie ©§efler erinnern. O^obo ift ärmer 
unb treibt SSie^jud^t, SSdb ift mol^t^abenber unb bout ben 5tder. Sn i^ren ©emortungen 
mürben einige 9f{ömerfunbe gemod^t, 33on ^äh au§ mürbe ber 2Seg gunöc^ft nod^ 
©c^irtonjen (©drfdnt)) führen, bod^ fei üor^er in ^ebon!en nod^ ein 5(u§flug noc^ ber 
norböftIid)cn (Sde be§ Somitotl gemodjt, oon mo eine ßonbftraße Iäng§ be§ Sllt ben 



402 

S^Jorben be§ ßomitat^ burd^giel^t. Stn btefer ©tro^e liegt jimörfift ha§> ®orf ^ucSuIäta 
mit mog^orifcfien unb rumänifd^en @intt)o§nern. |)ier itnb Leiter ö[tIicE|, in ber @e* 
ntarfung öon Supfa, liegen ©taatSforfte, in beren (Sic^enmalb SBoffenftücfe an§ bem 
XIII. $5Qf)r]^unbert gefunben njurben. SBeiter unten liegt St([ö'^omdna unb öon biefem 
feitroört» im X^ate eine§ Sac^eS ^^elfö^Äomona. Su SlIfö^Äomdna tro^nen bie ^ady 
fommen öieler gamilien be§ mag^arij'd^en unb rumäni[c|en ^leinabelS. §ier i[t and) bie 
SßerttjQttung ber ftootlid^en ©eftütSJ^errfd^oft, bereu olte gelblid^e ©ebönbe gmifd^en ^o^en 
Sftteen ^erüorfrfiimmern. %n i^rer ©teile ftonb aud) gu 93eginn be§ XVII. Sa-^r^unbert§ 
eine ßurie, ^u ber 3Kül^Ien unb eine ©log^tte geprten. @üböftlid§ üon ^ier [teigt ber 
2öeg in ber 9ftic£)tung be§ ®irboöQ'@ipfe(§ 5U einer STropfftein^ö^fe, worin ^nod^en be§ 
|)ö^Ienbären gefunben mürben. 

Unterl^olb liegen 2llfö= unb ^elfö^Sß^nicäe. 3n ber @emor!ung be§ Ie|teren 
mürbe in ben Sld^t^iger^Sa^ren ber SBotb ber ^errfd^oft für bie gabricotion öon (Sid^en^ol^^ 
^Qrquetten unb ^^onmaoren öermert^et. ^Dem 5Ht entlang, namentlid^ in ben „unteren" 
Dörfern, mirb öiel §anf gebaut. ®o§ ^orf ^drö ^ai eine pBfc^e griec^ifd^^orientalifc^e 
Äird)e, ha^ me^r feitmärtä gelegene ÖJrib (früher ®irb) beftel;t ju me^r al§ ber ^ölfte 
au0 oerarmtem Slbet. SSon ^ier gelangt man nac^ @c^ir!onjen (@dr!dnt)), bem ©i^e 
be§ S3e§ir!ggeric^te§, be§ ärarifc^en f^orftinfpectorate§ unb ber ^omänenöermottung. ®ie 
(Stammeinmof)ner finb fäd^fifc^, bod) gibt e§ and) ga^Ireic^e Ülumänen unb ^JO'Jagtiaren. ®ie 
Käufer finb nett, bie ©trafen [auber. ®o ber Ort au^er^alb be§ einftigen „Äönig§boben§" 
liegt, gel^örte fein eöongelifd^er Pfarrer fc^on feit ber 3ßit ber dürften unb nod) in ber 
erften |)älfte be§ XIX. ^a^r^nnbertS unter bit SuriSbiction be§ reformirten Äirc^enrat^eS 
öon ^ogara§, ^ing aber in religiöfen fingen üom fäc^fifd^en ©uperintenbenten ah unb 
hk ©tabt Äronftabt ttjar feine ^auptpatronin. ®ie 5tc!er finb fel^r gut bemirt^fc^aftet 
unb ber glac^sbou mar einft berühmt. S)ie 33üffe(3ud§t, bie in ganj Ungarn nirgenbg fo 
allgemein i[t, o(§ im ^^ogorofer Somitat, mirb in ©c^irfonjen am ftöilften betrieben. 

SSon ©d^irfonjen meftlic^ liegt bie ©tabt gogorag, ber $8orort be§ ©omitateg 
mit etmo 6000 ©inmol^nern. 9tege(Iofe, üernac^Iäffigte ©offen, attert^ümUc^e Käufer, 
unfc^einbare ^irc^en mit niebrigen STfiürmen, befc^eibene öffentliche ©ebäube, auc^ eine 
Slnga^t ftocf^o^er, aber anfpruc^§(ofer ^öufer. Dann ein großer, mangel^oft gepflafterter, 
öierecfiger 9!Jlar!tpIa| unb biefem benad^bart ber ^iftorifc^e Äern beg ©anjen, bk alte 
Surg mit if)ren ^unbert ©d^ritt breiten noffen ©räben, bie ouf brei ©eiten öon ^rome* 
nabe=3lßeen begleitet finb — bog ift gogaraS. gm gtii ber dürften prangte auf bem 
äRar!tpla| bie bamatä megen i^rer ©c^ön^eit gepriefene, ^od;tprmige ^irc^e ber 
9fieformirten. SlHein bie Äurucaen benü^ten fie 1704 at§ ©egenfort gegen bie öon 
Äaiferlic^en befe^te S8urg, fo ha^ ber fatferlic^e ©eneral ^ahntin fie aufammenfc^ie^en 



403 

lie^. 5tu(f) fpäter burfte [ie ntd^t lüieberJ^ergeftettt ober benü^t tüerben, unb bie 3?efor* 
mitten üertoren fogor bie qu^ ber 3eit ber |3rüte[tantif(f)en f^ürften ftammenbe S3urg* 
!apelle. Sm Sa^re 1715 begonn ber Ober*2((benjer Obergej;}Qn ©raf Sofep^ Xelefi ouf 
einem oon ber 93urg entlegenen (Sirnnbftücf, bo§ ^ieju eingeräumt morben, für feine 
Glaubens gen offen eine neue ^irct)e naä) bem .(^runbri^ ber olten gu errid^ten; a(§ jeboc^ 
SJJauern unb Xt)urm bie ^atbe |)ö^e erreid^t Ratten, mürbe ber SSeiterbau oerboten unb bie 
fromme SSitme beg ÖJrofen, ^at^arina S8etf)ten, mu^te \)a§ ©ebäube, niebrig mie e§ mar, 
einmölben unb einbecfen loffen. @ie ftarb 1759 unb it)r @rob ift nocf) neben ber ^irc^e ju 
fet)en; bie Snfc^rift ftammt öon i^rem ^ofgeiftlic^en, bem berühmten ^eter Sob. ©e^eng* 
mertt) ift aud^ bie griect)ifc^*fat^oIifc^e ^ird^e, bie nact) @runbri§ unb Stufbau ööltig mit 
ber in ^^rümmern liegenben ^lofterürc^e gu ^^^Ifö-Sgombatfalüa übereinftimmt unb nur 
etma§ größer ift. Stuc^ bie SBänbe finb mit ebenfotd^en greifen im btijantinifc^en @til 
bebecft. ^2)er (feit 1716 !at§oIifct)e) ^apeÜenfcat in ber S3urg, an ber fübmeft(ict)en Mt 
berfetben, trägt am Xt)tirftur5 be§ föu(engefd)müc!ten ^ortaleg bie ^al)xe^a^l 1640 au§ 
ber 3eit @eorg Üid!ocgt)g L; fie be^ie^t fid) aber nic^t auf bie ©rbauung, fonbern auf bie 
5tu§ftattung; auc§ bie fteine ©locfe, bie je^t alg ©d^ulgtocfe bient, ift 1639 gegoffen. 
Ser Eingang gur S3urg liegt unter ber 2;i^orbaftei on ber Oftfeite unb lf)at eine 
^ugbrücfe. ^mifdien ben ftarfen STu^enmouern unb bem jmeiftödfigen, au§ öier ^tügeln 
mit fünf Safteien beftel^enben ^auptgebäube liegt ein formaler öu^erer §of ; ber innere 
^of bilbet ein unregelmäßiges SSierecf . 5In bie ältefte ©efc^ic^te ber S3urg erinnert nichts 
mel^r. dagegen finb smeifetlofe ^enfmäler ber ^eit erhalten, aU bie ^bee eineS felb= 
ftänbigen ^ürftentt)um§ (Siebenbürgen gerabe in biefer Surg geboren mürbe, unb bann 
meiter aul ber ganzen ©poc^e, bi§ biefe f^ürften^errfd^aft, gerobe auc^ mieber in biefer 
S3urg, i^ren 2l6fd^Iuf§ für immer fonb. Sm Sa^re 1531 fiet bie 33urg bem ©tep^an 
3JJat)Idb Don ^omdna unb feinem ©d^mager X^oma§ SfJdbaSbt) gu. 9J?at)tdb gel^t gur 
Partei 36poIt)ci§ über unb mac^t fict) gum 3Boimoben öon ©iebenbürgen. @r läßt bie S3urg 
gogoraS mieber^erftetten, burc^ ^u^Qiit^» ermeitern, unb bringt fie burc^au§ in guten 
©taub (1538). ®ann rebettirt er mieber unb ftrebt bie 93egrünbung eineä felbftänbigen 
i5ürftentf)um§ ©iebenbürgen§ für eigene 9f{ect)nung on. ^önig Sodann läßt gogaraS öer* 
gebtic^ burc^ SSatentin Xöröf öon ©n^ing belagern (1540). 1541 fc^icft ber ©ultan ein 
türfifc^^matac^ifc^eS §eer gegen äJJotildb, aber ^^ogaraS mirb nic^t belagert, fonbern 
9J?at)Idb tnxd} ßift, mittelft ^uficticrung ber ^ürftenmürbe, au§ ber S3urg gelocft unb in 
bie „©ieben S;t)ürme" gefc^teppt, mo bomats auc^ 35alentin Xöröf öon @nt)ing einge!er!ert 
n)urbe. ©eine grau mü^te fic^ bi§ an§ @nbe üergeblic^ um feine S3efreiung. Sm Sö^re 
1567 fom bie S3urg an ^afpor Sefe§ öon ^ornt)dt. 3Son l^ier au§ beläftigt unb reigt er 
fpäter, im SSertrauen auf S^önig 9}?ajimiliani ©d^u|, ben prften ©tep^an S3dt^or^, ber 

26* 



404 

il^n bonn (1573) plö^Iid^ überfällt unb ben läftigen 9?iöa(eu belagert. 3tber 93^fe§ brid^t 
an§, inbem er eines 9^o(f)t§ unter großem @etö[e einen fd^einbaren SluSfolI burd^ bo§ 
^auptt^or infcenirt, bobei aber felber burd) ha^ nörbltd£)e ^förtlein ber Söurg ba§: %vtk 
gewinnt, ©ein ©ö^nlein unb feine @d)ä|e bleiben fammt ber S3urg in ^au( (^t)ulai§ 
Db^ut jurild. tiefer §ä(t fic§ nod^ gnjei 2öo(f)en, aber ha^: @efd}ü| fpielt ber S3urg fo arg 
mit, \)a^ er fie S3dt[;Drt) übergeben mu^. ^tU^ fud)t bann, erft mit SBaffenmac^t, bonn 
burd^ 5XnnüJ)erung an ben §um ^olenfönig ermö^tten 93dt!f)or^, bie geliebte Söurg mieber 
5u gewinnen, aber vergebens. S3dt^ort) l^ätt fie feft unb lö^t fie wieber in ©tanb fe|en, 
woran nod§ fein SSappen im ©ewölbe eines ßorriborS im erften @tocf be§ fübtid^en 
^lügelS erinnert. (£r üermod^t fie bonn feinem ?Jeffen Solt^ofor, ber in mütterlid)er Sinie 
oud^ ein (gn!el 3J?at)Idb§ ift. 5tIIein aud^ SaItt)ofar fd^ eitert in tragifc^er SSeife burd^ boS 
Streben nad§ ber ^ürftenwürbe. ©igiSmunb lä^t i^n 1594 ai§> SSerfd^Wörer !^inric§ten 
unb gibt bie Surg ber ^ürftin SJJorie ß^riftine at§ SSiebergobe, bie fie fd^lie^Iid^ bem 
dürften 5(nbrea§ 93dt[jort) üerpod^tet. ^n ben fotgenben 3of)ren ber 2)rongfat wirb fie 
burd^ ben SBojwoben SUJid^ael ufurpirt, woS er umfo fidlerer t^un fonn, ot§ ba^ wolac^ifd^e 
58auernt)otf ber ©egenb gu i^m ftel^t. 5lud) er fd)enft fie feiner (S^emofjlin. 9^oc^ ber 
(Sd^tod^t bei ©oro^Iö ober, oI§ er eben wieber onSmorfd^irt, um bie S3urg gurüd^uerobern, 
lö^t i^n S3ofta ermorben unb fe|t ben 9Jiörber al§ ©ommonbonten in bie 93urg (1601). 
®ie beutfd^e S3efa^ung ^ulbigt bem Söoc§!o^. (Sr unb feine S'iod^folger fe|en ungarifdie 
(Sommonbonten ein, bie oud^ in Surg unb Domäne ha§> D^tec^t ^onbl^aben. 

®ie Jöouten Ö^obriet S3et^Ien§ finb für bie S3urg epoc^emodjenb. (Sr erbaut bie 
fübweftlid^e ^ouptboftei, bann bie großen ©toHungen ou^er^otb ber Surg, bie gegen ben 
5l{tf(u§ f)in mit ^otiffoben befeftigt finb ; ond^ bie fteinerne 9ienaiff anceploftif ber breifod; 
getf)eilten genfter bezeugt feine freigebigst unb feinen ©efd^mod. Über einer %^üxc 
pvaxiQt nod) je^t fein SBop^jen mit ben ^wei @d)Wänen. 3m Sa^re 1626 fd)en!t er Surg 
unb ^errfc^oft feiner ^weiten (S5emaf)Iin, ^otl^orino bon 58ronbenburg. ^ier bringt er ha^ 
üiele gemünzte ®elb unb bie äJJoffen öon @otb= unb ©ilbergerötfie, ©d^mud, ^ferbe* 
gefc^irr unb Meiber unter, bie er in feinem STeftomente ber fc^önen ^ürftin öermoc^t. ®er 
neue i^ürft, @eorg ^äUq's), fouft bie S3urg bem ©te|)t)an Setl^ten ob unb wenige Satire 
fptiter fc^offt barin ©ufonno Sordntfi, bie ^ürftin mit ber ftorfen, frommen ©eete unb bem 
feingebilbeten (SJeift, bie „treuliche §au§wirt^in" i^reS @emat)I§, ein ^omiüenfjeim; ^ier 
in ber Surgfopelle muB i^re @d)Wiegertod§ter, bie oom ^at^oIi^iSmuS übergetretene ©op^ie 
Sdt^ort), fic^ in ben ße|ren i^re§ neuen ©loubeng befeftigen. ^aä) 1663 geprt bie Surg 
ber ©emofjlin STpoffQS, Slnno 93ornemiBa. ©ie wirb ftönbige fürftltd^e fRefiben^ unb 
ber ©d^ouplol we^felooüer ©reigniffe. Gegenüber bem „SonbeSgeböube", in ber (Sde 
be§ §ofe§ ift ber (Singong gum Werfer, wo ^out SÖ^Ibi in ^olge be§ 9J?i^aef Xeteü'fc^en 



405 

6ompIot§ fc^macfjten inu^te; ber Stein, an ben er gefettet roax, fte^t barin noc^ on ber 
alten ©tetle. %n^ ta§ ^förtlein, ha^, fofange ber gürft bort tt)ei(te, für bie (^äfte ouc^ jur 
S^ac^t^eit offen fielen, menn aud^ bettjac^t fein mu^te, ift nod^ ba^felbe, burc^ ha^ einft 
^afpar ®efe§ entflog. Unireit ber S3nrg liegt an ber (SJrenje ein l^üSfd^er 3Jiaier§of, ber 
„Srnnnen ber ^ürftin" genannt, unb ein §ain, ber nac^ ber einft berühmten Papiermühle 
ber ^ürftin benannt ift; lauter ®en!mäter jener Reiten. ®ie testen bebeutenben (Sreigniffe, 
ttjetc^e bie Snrg fal§, njaren ber lob be§ dürften ^Tpafft), am 15. 5tprit 1690, nnb ber 




greifen in ber tIofterfircf)e ju geIfö=©jom6otfaIöa. 

Sanbtag be§ folgenben Sa^reg. 2)ann befam bie S3urg eine faiferlicfie S3efa|ung. 
Gegenwärtig ift fie Snfonteriefaferne. 

i5ogara§ ift gegen (Sc^äpurg ^in burci^ eine 1783 erbaute, gebeerte ^olgbrücfe Don 
gentaltiger ßonftriiction mit bem jenfeitS be0 Sllt gelegenen ^orfe Ö5alacj üerbunben, ba§ 
gteic^ am ^örücfenfopfe beginnt unb 1876 ^u biefem ßomitate gefc^Iagen mürbe. @§ ift oon 
ehemaligen UrbariaKeuten nnb einigen D^ad^fommen maloc^ifc^er 5lbel§gefc^(ec^ter bemof)nt. 

SDer 58a(^, ber gogarag bnrc^ftrömt, um in ben na^en 5((t ^n faEen, fommt an§ ben 
9l(pen unb paffirt ben Ort 9^aglj- unb ^i§^33eriOoj. @r mar ber ©tammfi^ ber 



406 

^erüorragenben ^omilie S8oer unb aud^ jene? 5tnton 33oer, ber öon 1872 6i§ 1892 
Stbgeorbneter, unb ^toav auc^ iebe^moliger SllterSpräftbent be§ |)aufe§ n^ar. ®er ^oppelort 
S3eriöoj tft eine ehemalige (SJrenjergemeinbe, njte übrigen?, mit 2Iu§nQt)me öon ^ogoro?, 
^alaq wnb 93et^Ien, alle Ortfc^aften be§ gogorafer 33e5ir!e§, bie f)ier, füblid^ tion f^ogara?, 
in ber Wlitk be§ ßomitats bic^t beifammen liegen. 

®ie Orgonifotion ber fiebenbürgifd^en 3}Jititärgrenje Ujurbe in ben Sa^t'en 1762 
big 1765 öon ©enerol 93u!ott) burc^gefü^rt. ^er ^ogarafer 2)iftrict fiel in ha§ Gebiet 
be§ I. tt)alQd§i[c^en Sflegimente?. ^J[nfang§ fanb bie 33et)ölfernng ber öJrengergemeinben 
i^re nenen ^ftid^ten brüdenb, botb ober [teilten fidE) bie guten folgen etne§ geregelteren 
Seben? unb ber militärifd^en SDijcipIin ein. ®ie SJJititörbeprbe tt)ad^te über bie ©dbul- 
Pflicht ber ttuber unb ^ielt ha§> SSoIf ^ur S5erbefferung be§ Slcferbaue?, ber SSie^^ud^t, 
ber Dbftpd^t an, fo ha^ bie ©rengercloffe [id^ an ßultur, Söo^Iftanb unb ©elbft* 
bettju^tfein bebeutenb §ob. ®ie Suftitution beftanb foft ein Sa^r^unbert lang, 1851 ttjurbe 
fie aufgehoben, aber noc^ immer ift i^re günftige 9^ad^mir!ung augenfällig. 35on bem 
je^igen (Somitate ^aben 42 (SJemeinben ber ©renge ange{)ört. S)ribiff, SSojU, ^ejfdn 
unb nod^ einige gehörten ben berittenen ^ren^ern, bie übrigen bem VIII. bt§ XIL Sufan^ 
teriebatailton be§ 9iegiment§. Sntere[fant ift e§, ba^ an mand^en Orten bie 9}?änner nod^ 
je^t am 9?ürfen ober ©aume it)re§ braunen grie§tud§fpen§er§ eine ^igur geftirft l^aben, 
bie einem römifd^en ^a'^t^ctc^en gleid^t; ha ift ein Sfleft ber ehemaligen 93ataiHon§uummer 
^um Ornament genjorben. ®te ©ren^ergemeinben mürben burd^ ein 9^e| guter ©trafen 
oerbunben, bereu jüblid^fte, ben gu^ ber Sltpen ftreifenbe ßinie bie fogenannte „alte 
äJJititörgrengftra^e" ift, 35aiba = 9ll^c?e mar @i^ be§ äJ^ajor?. Sn ©egfän mar ha^ 
ßommanbo eine? ber malad^ifd^en SJJilitärgrenje zugehörigen ^tügel? öon (Steuer 
^ufaren ftationirt; bie rumönifirtenSinmoI^ner tragen noc^ je|t bie öerfc^nürten ungarifc^eu 
§o|en unb (Stiefel. Sm 9lad§barorte iördja ift ein SonbeS-S^ebengoüamt, mei( oon ha 
ein SReit^ unb ^^wB^eg über ben ^rat ber 5ltpe nad^ Stumänien fü§rt. %üö) bie Sllpen* 
touriften benü|en biefen 2Beg gern; nad§ anftrengenber Kletterei ift ber gangbare ^fab 
erretd^t, bonii erfteigen fie ben ^repitagipfel (2069 ÜJJeter), mo fic^ i^nen bei gutem 
SBetter ein f)errlirf)er ÜiücfbUrf bietet: über öiele mit Dörfern beftreute X^äler unb 
meitert)in bie ©bene, an beren ^ftanb fic^ ber bli^enbe WttftuB fc^Iängelt, unb hinter biefem 
noc^ bie mellige 93erggegenb am großen 5!o!eIf(u^, bie fc^Iie^Iid^ in ben 2)ünften ber ^erne 
öerf(i)mimmt. 35on ber ^re^nita menbet fid) ber SSeg an bem ^acjaöegipfel borbei bem 
Urlugipfel §u, ben er umgef)t, um (inf? bie rumäni[dE)e ßJren^e ju freuten. SSon biefem ^^un!te 
!ann man fomot)! auf ben 9^egoi, at§ auc^ auf ben ß'öniggftein unb fömmtlid)e gmifrf)en= 
liegenbe @ipfet gelangen, ^ie Sanbeggrenge ift auf ber ganzen Stnie ber Söergfömme mit 
eifernen ©äuten unb ©renjpgeln bejeid^net; bie)e Arbeit mürbe 1900 öollenbet. 



407 

®{e (Stfenba^n, bie oon ^ogara§ tüeftlic^ naä) ^ermonnftobt fuf)rt, erreid^t ^unäd^ft 
33 etilen. ®er einft mag^orifci^e Ort ^atte nocE) 1813 eine eöangelifi^e ^irc^e, bie bem 
Ä'irdjenratl^e ber f^ogarofer Sieformirten unterftanb; fte i[t feit^er eingegangen, i^x 3(r(f)iü 
nnb ba§ njert^üotfe ^irdfiengerät^ Befinben ftd^ in f^ogara§. 2öeiter{)in in ®riboff nnb 
3Soito ttjo^nen S^ac^fontmen ehemaliger ©renger^^ufaren. SDonn folgt Suc^o mit 
einigen alten nngarifd^en 5tbel§curien, bie fid^tlicl) üerfatten; in einer folc^en ift bie 
@(f)nle ber (5}riec^i[(f)=Drientotifd^en untergebra(f)t. @übtt)eftliii) folgen bie Beiben ^Sajba- 
foloo, gleiififatlS mit magt)arifd)en ©pnren. ®o§ natje ?XIfö = @äombatfa(oa (einft 
(S^ombat^el^, megen be§ am ©amftag abgehaltenen 25oc^enmar!te§) ift urjprüngtict) eine 
magt)arifrf)e 5(nfieblung au§ bem XIII. Sn^r^unbert. (£§ mar ftet§ ein ^auptpla^ ber 
@toat§bomäne, je^t befinbet fic^ tia ba^ §engftenbepot unb bie S)irection eineg lonb* 
mirt^fd^aftlid^en S3e§irfe§; fie benü^en bie alten .§öfe, mo bi§ 1737 ber gried^ifd^* 
!at^Dlifd§e Sifc^of refibirte, nnb ba^ Sd^Io^, ba§ üon S3aron ©amnel S3ru!ent^a( mit 
öielem Snjn§ erbaut nnb eingerichtet mürbe, ^n ^elfö^Sjombatfaloa fief)t man ha^ 
mieber^ergeftellte Sroncooan'fd^e 8c^Io§, bo§ fammt ben zugehörigen 33efipngen ber 
griec^ifd^^orientalifc^en Äird^e in Äronftabt gehört. SSeiter füblic^, am gu^e ber Stipe, 
^at biefe ^ird^e eine S3efi^ung, mo man noif) bie 3?uine ber öom SBojmoben S3rancot)an 
1697 erbauten ^lofterürd^e fie^t. (5tbbilbung auf Seite 89 biefe§ 33anbe§). ®a§ §ier 
erweiterte X^al, burd^ ha§ ber SSeg jur 9ftuine {)inanfü^rt, ift mit proi^töollem 33ud^en^ 
motb bebedt. (Seit über ^nnbert Sauren fte^t biefe§ fteine SDenfmal bg^antinifd^er ^au= 
fünft bertaffen nnb tro^t ber 3cit, meldte bie 9J?auern unb an i^nen bie SBiberlager ber 
Sogen, bie @emölbe unter ber Kuppel unb bie 5!uppeItrommeI felbft nod^ öerfc^ont ^at ; 
burd) biefe gefd^ü^t, ^aben fid^ aurf) bk intereffanteu ^Äanbbilber nod^ frifd^ erholten. 

^n ber (Stfenbal^n meiter folgt red^tg, jenfeit^ be§ 5(It, ba^ ®orf 9flu!or, mo aud§ 
hie Mehe gebeizt. ®iefe§ (^ehkt ift öom Ober-^llbenfer ßomitat §ie^er gefd^Iagen unb bie 
STrad^t in ben Dörfern meidet oon ber ber f^ogarafer ®egenb ab. @o gibt bie Ütumönin 
öon 9f{ufor i^rem ^opftuc^ bie ^orm eine§ SEurbanS mit ^mei Römern. 5lm tin!en UiU 
ufer liegt ha§> einft fäd^fifd^e ®orf 33efenbad^ (S3efimbdf), bann ba§ red^t mo^I^abenbe, 
aud^ mit eigener ©porcaffe öerfe^ene 5l(fö'95ift, ha§> öiet Dbft, inSbefonbere 93atuläpfel 
jie^t. SIudE) in ^elf ö-SSift ift bie§ ber ^aU, mo übrigen^ aud) S3üffeläud§t getrieben mirb. 
Unter ben ^ügeln be§ rechten SlltuferS liegt ^ölb öd r mit fdiöner, bem Überflutung^* 
gebiet abgemonnener ©emarfung; e§ giel^t Xrauben unb öiel ^ffoumen. @üb(id^, on ber 
Sonbftraße, liegt 5nfö=Uc§a, mit fdiöner örarifd^er ^errfdjaft, bann f^elfö^UcSa, 
mit ftarfer SSüffet^uc^t. SBeiter^in folgt ber 93eäir!§fi| ?(tfö^5trpd§ unb gelfö^ 
5trpd§, beibe ärmtii^e Ortfd^aften. ^n Ie|terem beftanb einft, am ^u^e ber ?t(pe, eine 
(Silogptte. 



408 

Sin her |)ügelreif)e jenfeit^ be§ 5t(t liegt eine ©ruppe öon brei bem Ober=5lI6enfer 
ßomitat entnommenen Dörfern; ba§ eine, DldJ^^Uifalu, ift mit ^ogaros bie einzige 
©emeinbe be§ ßornitotS, tt)o eine reformirte Äircf)e Befte^t. liefen 2)örfern gegenüber, 
bie§feit§ be§ %ii, liegt ber jöd^fifd^e, in Ülumänifirnng begriffene Ort^erg, mit STrauben^^ 
nnb be[onber§ öiet ^flonmengnc^t. '2)ie 9^uine ber einftigen ©iftercienferabtei unb ^^ird^e 
(Silb auf (Seite 56 bie|e§ 93anbe§) gehört ^u ben älteften unb intereffanteften S3aubenf= 
mälern (Siebenbürgen^, ©ie fte^t im ^orfe felbft, ouf bem Öirunbftücf ber eöongelifc^en 
^ixd)e; an i^rem Eingänge ergebt ftd^ eine ungeheuere uralte Sinbe, hk für ebenfo alt 
gesotten mirb, oI§ bie fed^Sl^unbertjö^rigen 3J?ouern, je|t aber einjugetjen beginnt. 2)o§ 
mo^fer^attene ß^or ber alten Äirci^e ift burc^ neuere SDZauern ergänzt unb bient aU 
eüangeli|d)e Äircf)e; ba§> je^ige fd^Iid^te ^forr^auS ift üon ben malerifd^en ^fininen h^§ 
Stbteigebäubeg umgeben, ©üblic^, in ber 5Ric^tung be§ 9legoigipfeI§, liegt bie ®oppeI= 
gemeinbe ^lein- unb Ober^^^erg (iO|)ra== unb (Streif a-^erc^efora). @ie mürbe einft burd) 
3Kic^oe( ^eleü mit ©jeftern befiebelt, bereu 9^odf)fommen aber meift rumanifirt finb. Sluf 
bem alten Xeleü'fd^en |)ofe ift ein ftaatlic^e^ ^orftt)an§ erbaut; ha^^ Äellerlod) bc§ Xe(e!i= 
fc^en (Sd^Ioffe§ mirb nocf) gezeigt, be^gleic^en ber alte Sf^üfterbaum, in beffen ©d^atten 
Xeleü mit ben beutfcfien ÖJeneralen über bie !oiferticf)en ^efa^ungen für bie fiebenbürgifdjen 
Surgen öerfianbelte. 2(m ^u^e ber 2(Ipe beftaub eine Papiermühle unb eine @Ia§t)üttc. 
2(ud^ in ^elfö'^orumbo! mar eine ^errfc^aftlid^e @Ia§ptte, bie 1899 einging; i^re 
©rjeugniffe Rotten im XVII. ^a^r^nnbert einen guten ^uf. SDie beutf(f)en @inmo{)ner beg 
Dorfes moren, mie bie öon ^erc^efora, @(agl^üttenarbeiter. 2lIfo = ^orumbd! mar ber 
SieblingSaufent^alt be§ dürften STpafft), ber l^ier mitunter aud) Verätzungen in £anbe§^ 
angelegenl^eiten abhielt; je|t ift e§ öon mol^I^obenben Sf^umänen bcmotjut. §ier mirb 
Ijübfd^er gebout unb ber Slcferbau mit mef)r ©orgfalt unb ©rfolg betrieben, al§> fonft im 
ßomitat. SBeiter^in beginnt bann fd^on ha§> ^ermannftäbter ßomitot. 

Die Humanen. 

Urfprung unb SSergangen^eit. — S^ac^ ^iftorifc^en unb et^nograp^ifcfien ^eug^ 
niffen f)at fic^ bo§ Slumänentfium auf ber Satfant)albinfel gebilbet. 3n Ungarn ift e§ 
äuerft 1223 in einer Ur!unbe 5lnbrea§' II. ermähnt, mo äRic^el^berg (ßi^=^®i^nöb) bem 
@eiftlid)en ©ocelin öerliel^en mirb; bie jmeite @rmäf)nung gefd^ie^t im berütjmten Stnbre- 
onum öon 1224. ^aä) biefen S)aten ift bie ©egenb öon ^^ogaraS ber einzige ^unft, für 
ben ber Slufenttialt öon Üiumänen im Sanbe öor bem XatareneinfaK mit öoßer ©ic^er^eit 
feftjufteHen ift. ^er Xotarenfturm brad^te bonn für ©iebenbürgen gro^e ettmograp^ifdie 
^^eränberungen. 'um beginnt ba§ rumänifc^e (Clement in ber öftüc^en Sfteic^SpIfte 



409 

P5une^men, imb jlücir in brei Sftic^tungen: am füblic^en Saufe be§ 5111, auf beni 33obcn 
^toifc^en ^ronftabt unb §ermannftabt, bann in ben Gebirgen ^mifc^en bem Hu^flu^ be§ 
©c^ielffnffeg unb Orfoüa, enblic^ im Sf^orben auf ber ßinie öom 33orgoer ^a§ bi§ gum 
©attet öon Sobloniqa. 

Sn i|rer Balfantfc^en Urfieimat tt)oI)nten bieüiumönen in SSeilern (^atun) gefc^Iec^ter- 
meife im (SJebirge gerftreut. ®a§ Oberhaupt be§ ^atun§, begie^ung^ineife @tomme§, ^ie^ 
^nej. ®iefe ^atun^ machten fid^ jeitmeife unter ^ü^rung be§ ^ne^ auf unb ujanberten 
mit i^ren gerben oft meit fort. @o gogen immer bid^tere ©c^märme ben ©ieöenbürger 
Sllpen ^u. W.^ ^ela IV. in einer Urfunbe üon 1263 bie bem Iraner ©r^bifdiof jufte^enben 
Sfted^te feftftetit, folt biefer „ein ^^^^tet ber @d)afe unb Sflinber erhalten, bie ber ^önig 
Don ben SBalarfien unb ©geflern ergebt". ^a6) UJelc^cm äJJa^ftabe bie 9ftumänen bem 
^önig biefe 3Sie{)fteuer entrid^teten, befagt bie Urfunbe fetbft, inbem fie fte eine Ouinqua= 
gefima, ein günf^igftet nennt. (g§ njurbe alfo öon je fünfzig Schafen ein§ entrichtet. S^r 
©teuerfd^Iüffet, alfo aiid) i^re re^tlic^e unb gefettfc^aftlid^e ©tettung, maren bemnac^ 
biefetben mie auf ber 53alfanl^al6infe(. 

Sm Saufe ber |]eit njurben oerfd^iebene toalac^ifc^e S^negen abelig unb gingen in 
ber ungarifc^en ^f^ation auf, xoa§ burd^ bie ^Verfügungen ßubtnigg be§ ©ro^en unb @igi§= 
munb§, monac^ nur ein ^at^olif ^ue^ merben !onnte, noc^ befc^Ieunigt mürbe. ®ie 
abeligen 9fiumänen genoffen jeboc^ feinerlei nationale SSorred^te, fonbern nur bie beg 
Gebietes, mo jeber eben mol^nte, ®ie§ blieb fo bi§ 1848, mo aud^ bie ungorlönbifd^en 
Stumänen, al§ unzertrennlicher S3eftanbt^eit be^ Äör|)er§ ber ungarifdjen S^Jation, in ben 
@enu^ fämmllic^er S3ürgerredt)te traten. 

9fleIigion, Äirc^e. — ^ie SSerorbnung SubmigS be§ @ro§en, bofe nur ein ^at^oli! 
Äneämerben!onnte, mürbe t)urc^@igi§munb 1428 bo^inermeitert, baPerStbeligeober^ne^, 
ber fid^ einen malac^ifd^en ^open ^alk, fein ®ut oerlieren folle. @§en gmifc^en Äot§oIifen 
unb 5lttg(aubern maren ungittig; menn ein 5(beliger ober Äne^ fein ßinb burc^ einen 
molad^ifc^en ^open taufen Ue§, oertor er feinen Sefi^. 5tu§ allebem ge^t l^eröor, bo^ bk 
einmanbernben Sf^umänen üom S3atfan il^re 9fleligion unb ^irc^enoerfaffung mitbrachten, 
mo§ ber fc^on befte^enben 9f?ec^t§orbnung gumibertief unb gu üerfc^iebenen SJ^a^regefn 
2ln(aB gab. S^r äJJangef an ürc^Iic^er Drganifation ift fd^on baran ju er!ennen, ha^ fie 
gleichzeitig an mehreren Orten 93ifc^of§fi^e Ratten. ®ie ^Deformation fanb fie in biefem 
ungeorbneten ^uftanbe öor unb modele ba^er fofort SSerfud^e, fie bem neuen ©tauben ju 
geminnen. ®er erfte, ber bie§ t^at, allerbingg erfolglog, mar So^onneö §onteru§ in ^ron= 
ftabt. ^ie magt)arifdjen reformirten dürften Ratten bann mel^r @rfotg. ^ie fiebenbürgifd^en 
(^efe^e nennen bie „malac^ifc^e 9f?eIigion" noc^ im Sa^re 1575 blog eine gebulbete 
Ületigion unb oerfügen, ha^ bie Söalac^en fic^ i^ren öifc^of öom dürften erbitten foEen. 



410 

Unb ha bie ttjatad^ifd^en ^open meift üom 5lu§Ianbe !ämen, foü [ie ber Sij(^o[ einer 
Prüfung unterhielten, ©obriet S3etf)en lö^t bie ^irdEienbüd^er in§ SftnmänifcEie überjelcn 
unb ^ebt ourf) bie gefeltfdiofttic^e Stellung ber ^eiftlid^feit, um bie Sftumäuen für bie 
(Ba6)t ber Sfieformation ju genjinnen. ^iefe S3eftre6ungen l^atten bonn infofern ein 
@rgebni§, ot§ fid§ unter ber 3iegierung ber 'Mätöqt) unb ^pafft)§ tt)atQc^ifc^=magt)arif(^e 
reformirte ^ird^engemeinben bilbeten unb ber ttjatodjifc^e S3ifd)of unter bie Ober^ot)eit be§ 
reformirten 93if(f)of§ öon (Siebenbürgen tarn (1669), luoburd^ einjetne Einrichtungen ber 
reformirten ^irrfie ((S^nobe, ©eniorat u. f. rv.) in ber ttjulodiifd^eu ^ird^e Söurgel fönten, 

®em Umfic^greifen ber ^Deformation mürbe iebod^ ein 9f?ieget oorgefd^oben, a(§ ber 
Sefuit (Tregor 33aran^i unb ber ma(ac£)ifd^e Sifd^of SE^eop^il eine ©emegung 5U ÖJunften 
be§ Eintrittes in bie römifd)^!atf)otif(f)e Älrc^e ein(eiteten, morouf ST^eoptiilS S^acfifolger 
9(t^auafiu§ am 1. September 1700 auf ber ^artSburger St)nobe nebft feiner gefommten 
®eiftlid§!eit unb ttwa 200.000 rumänifc^en f^amilien bie ^Bereinigung mit ber römifd^cn 
Äirc^e annahm, ^aum mar biefer Übertritt ber SDumönen rud^bar gemorben, al§ an§> ber 
SBotac^ei ftaoifd^e unb gried^ifd^e ^aluger in§ Sanb ftrömten, bie einen 2;|eit be§ SSoIfeS 
gegen bie Union aufftad^elten. '3)ie§ bemog bie ^ronftöbter fc^on 1701 gu einem feiertid^en 
^roteft gegen bie ^Bereinigung. Spöter, um 1759, miegelte ber ^aluger SofroniuS bie 
rumänifd^e SeoöÜerung be§ fiebenbürgifc^en Erzgebirgen berma^en auf, ha^ bie Unruhen 
im Sommer 1761 nur mit SBaffengemalt unterbrücft merben fonnten. ®ie S^iegierung 
gab, 5ur SBa^rung ber fattjoüfd^en ^ntereffen, bem neuen gried^ifd^^!att)oIifd^en 93ifd)of 
einen X^eologen au§ bem ^efuitenorben gum 93eirot^. ^aii) %i^ana\m§> mürbe So^onn 
^ataü Sifc^of, ber feiner ^irc^e bie §errfd)aften SäamoS^Üfüdr unb Sgombatfatoa 
ermarb. Sein S^Jad^foIger Snnocenj ^lein taufc^te biefe 1738, unter föniglid^er @enet)mi' 
gung, gegen bie 33Iafenborfer ^errfc^aft um. SSon ha an mürbe 93tafeuborf ber Si| ber 
gried^ifd^*!ot^oUfd^en rumänifd^en Äirc§e oon Siebenbürgen. Älein mar eiue§ ber ^erüor* 
ragenbften |)öupter biefer ^ird§e. Er moKte nic^t nur fic^ unb feine ^ircEie ber Sor- 
munbfc^aft ber Sefuiten enttebigen, fonbern »erlangte in feinen S3iltfc^riften an ben 
Wlonaxä)tn, bo§ ©ubernium unb ben Sanbtag au(^ politifd^e 9fled)te für bo§ rumänifc^e 
S80I!, ba§ üon ber ©efe^gebung aU öierte gefe^Udie Station Siebenbürgen^ anerkannt 
merben möge. 

S)er Sanbtag öon 1791 gemö^rte bem griec^ifdf)*orientaIifc^en 93e!enntni§ freie 
9teIigion§übung unb üerorbnete, ha'^ ifire Stngeprigen „öon ben burd£) Se. SKajeftöt 
5u emennenben Sifcfiöfen abpngen unb i^rer Stellung na6) aU beu übrigen Einmo^uern 
gleich eradtjtet merben foüeu". ^iefe§ @efe| beftimmte i^re firc^Iic^en 3Berl)äItuiffe bi§ 1848. 
9^oc^t)er, unter ^üf^rung be§ 1846 ernannten 58ifct)of§ SlnbreaS Saguna, erfut)r biefe 
^irdfie monc^erfei^örberung gu meitererEntmicE(uug.'5)a§ gried^ifd)=orientaIifc^e rumänifd^e 



411 

93i§tf)um öon ^ermounftabt trurbe 1864 §ur ergbifcfiöfniiieii SJJetropoIie erf)üben unb 
gefe^Itd) öon ber [erbtjd^en Äirc^e unabl^ängig gemocfit. ®antQ(§ irurben bte 93i§t^ümer 
öon Slrob unb ^ardnfebeS errid)tet. ®er @efe|orti!et IX: 1868 legaüfirte ni(f)t nur biefe 
^Verfügungen, fonbern fid^erte gugteic^ ber griec^ifd^^orientalifc^en rumantfd^en Äircfie bie 
öotte @e(bftöertt)altung aU 9^ationoI!lrd§e. @ie geniest nebft ber griec^if(^-!at^oItf(f)en 
Äirc^e öont Staate eine jä^rlic^e ©ubdention öon 400.000 fronen, überbie^ ergänzt 
ber Staat im Sinne be§ (^eje^eS öom Saläre 1897 bos 3ai)re§ein!ommen (ßongrua) 
be§ gried^ifcfi'ortentolifd^en 6(eru§ bi§ §ur ^ö^e be§ int Öiefe^e öorgejc^riebenen 
9Kinimum§. 

Spr ad^e. — ®ie rumönifc^e Sprod^e ift jnjeifettoS ein Sc^ö^ting ber (ateinifd^en, 
Sie bilbete fid) gegen 5ln[ang be§ VI. 3cif)r§unbert§, nad^ 3^it ""^ Ort einfieitlidf), im 
S3al!an. ®ie ©ntfte^nng ber 9J?unborten trat nad| ber ^f^fti^^uung be§ ^olfeg ein. ®ie§ 
ift bie einzige ©rÜärung für bie Sprad^ein^eit ber je^igen, in öerfd^iebenen Sönbern 
gef onbert mo^nenben 9fiumänen. SDie je^ige limba romana ift alfo un^tneifet^oft bie SSeiter^ 
bilbnng be§ Soteinif(^en, mie e§ einft auf bem 53alfan öom nieberen SSoIfe gefproc^en 
mürbe. SDie 33ölfer, mit benen bie Sf^nmönen in Serü^rung famen, l^aben natürlid^ i^re 
Sprache fämmtlid§ beeinflußt. So bie Sttbanefen bie ^ilbung ber ^ß^ttöörter oon 11 bi§ 19, 
bie 3ui^ücffe|ung be§ 5(rtifel§, ben Saut ä, ben 9fl^otaci§mu§ bei n gmifc^en jmei Selbft* 
tüutern; aud^ gibt e§ 40 h\§ 50 SBörter atbanefifc^en Urfprung?. ©riec^ifc^e (ginmir!ung 
geigen eine 3)Jenge SBörter unb bie 53itbung§fitben andra, astru, ez, is, ache. ®er f(aöifd§e 
(Sinftuß ift ber ftär!fte. '5)ie meiften SSörter ber je^igen rumänifdEien Sprad^e finb ftaöifd^er 
§erfunft. ?Iuc^ ungorifc^er ©influß fommt öor. Sn ber SSoIflfprac^e finben fic^ etma 
1500 2Börter nmgtjarifd^en Stammet, moöon aber nur menig in bie Siteraturfprad^e 
übergegangen ift. 5lug bem Ungarifd^en fommen and) bie iBilbunggfilben sag, sug, sig 
(säg, seg) unb as. Xürüfd^ finb bie S3i(bung§ftlben giu unb lic, nebft ja^Ireid^en SBörtern. 
S)ie rumänifc^e Sprad^e Ungarns geprt bem banubifc^en ^iatect be§ Sflumönifd^en an; 
au§ biefem ^at fic^ ouct) bie Sc^riftfprac^e entmicfelt. 

ßiteratur. — SDie rumänifd^e Siteratur beginnt auf ungarifd^em S3oben, im Greife 
ber eingemanberten 9?umönen. ®ic unterric^teteren ^eiftlid^en beginnen unter bem (Sinftuß 
ber ungarifd^en Sulturbeftrebungen an bie Überfe|ung ber !ird^Iid^enS3üc£)er in§9tumänifdf)c 
ju benfen. Sd^on 1482 entftanb eine Überfe^ung ber ^falmen (PsaltireaScheiana), unb 
au§ bem Saläre 1521 finb mehrere 3^^eite ber 5IpofteIbriefe (Godicele voronetian) öor= 
l^anben. ®iefe Überfe^ungen famen ma^rfc^einlid§ in ^onftabt juftanbe. ^n beiben finben 
fid^ ä^fllreid^e ^ungariSmen. 58ereit§ fommen bie beiben befannten ungarifd^en 93ilbung§' 
fitben (säg, seg unb äs,' es) öor, nebft öieten ungarifd^en SSörtern, mie hiclean (hitlen, 
ungläubig), fägäduesc (fogad. gelobt), amistuesc (emeszt, ge^rt fid^ ouf), gänd (gond, 



412 

Sorge), tägäduesc (tagad, leugnet) u. f. \v. ^iel finb bie erfteu befanuten jd)riftlid)eu 
©enfmöler ber rumänifd^en ©prod^e. 

S3uc^bruc!er!unft unb Sflef ormatton machen i^re 2Sir!ung gletc^geitig geltenb. ®ie 
1533 errichtete §onteru§'f(^e 3)rucferei ^u ßronftabt brudft and) rumänifc^e 93üc^er. ®er 
9iat^ oon ^ronftobt üerfügte fc^on 1559, ba^ ber^atec^igmu§Sut^er§ tn§ 9flumänif(f)e über* 
fe|t werbe. Sluf 3f{ot^ 33enfner§ Setreiben n^irb 1562 bie rumänifd^e Überfe^ung ber bier 
©öangeliengebrudft. ©iefoüte bie 9flumänenbemSut^ertf)umgen}innen,tt)a§obernid^t gelang. 
®e[to [tär!er njar ber 5ln[toB, ben bie eingeleitete 93ett)egung bem nationalen unb literorifd^en 
3tuf)c[)ttjung gab. ®ie ^ronftöbter Ö5rie(^en fallen biefe SJ^ffiongt^ätigfeit ber Sut^eraucr 
ungern, trachteten alfo fetber bie ürc^lic^en S3üd)er in§ Siumänifc^e gu überfe^en. (55eorg 
ßoreft, 2)ia!on ber griec^ifd}en ^ird)e ju ^ronftabt, überträgt mit p)ti geiftlid^en 
©enoffen mehrere f)ei(ige S3üd^er. 1575 erj'd^eint ha§ Tetraevangeliul, 1580 auf Soften 
eineg oorne^men ungarifdjen §errn, 9^ifoIau» ^orrö, ba§S8ud): „Tilcal evangeliilor" 
(Srflörung ber ©oangelien). (Sine anbere SSereinigung öon Ö5ei[ttic^en, mit bem bamaligen 
ttjalac^ifd^en 93ifd§of SJJic^oet Xorbofi an ber @pi^e, überfe^t ha^ Sitte Xeftament, oon 
bem frül^er in 9}?ü^Ibac^ nur gmei 33üc^er Wlo^i^» erfc^etnen fonnten, aud^ biefe auf Soften 
eines üorne^men Ungarn, ^ran5 ÖJe^ti. 

®ie rumönifc^e 8prad^e unb Siterotur tf)ut i^re erfteu «Schritte auf ungarifd^em 
93oben, mit ungarifd^er Unterftü^ung. ®ie f(aüifd)e Siturgie mirb aud^ au§ ber Äird;e 
tierbrängt. (S^abriel 33et§Ien oerorbnet, ha% alte fird^lic^en S3üd^er in§ S^umäiiifd^e über* 
fe^t tüerben fotlen, unb "^lant fogar bie ©rrid^tung einer rumänifd)en ^ruderei. ^iefe 
mirb bann, 1638, burc^ Ö5eorg ^äUc^t) I. ju ^arlSburg tuirfüd^ errid^tet. §ier crfd^eint 
(1648) bie Überfe^ung be§ 9^euen STeftamentS unb ber berühmte Gatechismul calvinesc. 
2tm mid^tigften aber ift 'SiäUqf)^ S5erfügung oon 1643, moburd^ er bem 93if(^of (Stephan 
©imonoöieS bei feiner Seftätigung auftrögt, in ber ^ird^e feine anbere ©prod^e gu bulben, 
als bie rumänifdje. ^Diefe rumönifirenben 93eftrebungen finben ^mar nid^t ben Söeifaü beS 
SJJetropoIiten oon S3ufareft, bod§ geminneu fie immer mel^r an 33oben. Stuf ber ^arlS* 
burger ©tinobe oon 1675 tritt ber ßleruS felbft ftreng gegen bie ^eiftlic^en auf, hk fid) 
in ber ^irc^e be§ ftooifd^en SbiomS bebienen. 

S^ieuen Stnla^ §u weiterer (Sntmidlung oon @prad^e unb ßiteratur gab bie im 
Sfli^re 1700 mit 9iom gefd^Ioffene (litaubenSunion, befouberS aber bie (Sröffnung ber 
rumönifd^en ©deuten gu S3(afeuborf im Satire 1754, oon too bie begabteren rumänifc^en 
Stubenten nad^ Ü^om ober SBien gelten tonnten, um fid§ im ©ottegium de Propaganda fide, 
bejie^ungSmeife im ^ajmanenm meitergubitben. ®iefe Süngtinge würben nad^ 93eenbigung 
tf)rer «Stubien in ber ^eimot nidt)t nur füt)renbe SJJänner, fonberu'begannen aud§ titerarifd) 
t^ätig 5u fein. ®ie ^eroorragenbften waren Samuet ^tein, (S5eorg @in!ai unb ^eter 



413 



äJJator. @infai§ Stuftreten luar bejonber§ trirffam. @r gab mit ^(ein bie (^rammatif: 
„Elementa linguae daco-romanae sive valachicae" (SBien 1780) ^erau§ unb f(i)rie6 
fpäter bie (^efd^id^te ber 9ftumänen (Gronica romänilor), in ber er neue p^itotogifc^e, 
{(iftorifc^e, politifc^e, feciale unb firc^engefrfiic^tlidie Se^reu öerÜinbete. (Sr begrünbete 
bie :p^i(oIogifc^e unb (jiftorifc^e ©c^ule gu Slafenborf. ^ie p^ilologifd^e [teilte fid^ auf 
latiniftif^e (^runblage unb rottete au§ ber @prad)e jebe§ entbeftrlidje grembelement 
au§, bie ^iftorifd^e [teilte auf (S5ruub 
bacifd^en Urfprungg unb römifc^er 516= 
ftommung ^orberungen nationaler unb 
politifc^er 5lrt auf. 

(Sin tt)id^tiger @d)ritt in ber (Snt= 
njidEIung ber rumänifcl)en @|jrac^e unb 




atumänifd^eä ^oläljaug in ben Sllpen bei Sopdnfaloa unb Käufer im Äöröät^ale. 



Siteratur luar audj ha§ @r= 
fd^einen be§ großen Ofner 
örterbucf;eSimSa^rel825. 
®ie iatimfirenbe Ütic^tung 
öerirrte [id§ im „Tentamen 
criticum" be§ ^irebonian 
Saurian (1840) gu läcfierlic^en 
Übertreibungen. 3nbe^ gelang e§ bem 33Iafenborfer ^om^errn Ximot^euS Stpariu, 
burc^ mehrere ernfter gefinnte unb tt)i[fenfd^aftlirfjere Slrbeiteu iia^ 5tnfe^en ber Iateinifcl)en 
9flid^tung fo ineit n)teber ^erguftetlen, ba^ and) bie 1867 gegrünbete rumänifc^e Slfabemie 
ber SSiffenf Gräften ^u 93u!are[t fid^ auf biefe Örunblage fteHte unb bie SIbfaffung il)re§ 
großen SBörterbud^e^ ungarlänbifd^en 5tnl^ängern ber latintfireuben ©d^ule SErebonian 
Saurian unb OJJajim übertrug. ^iefe§ ,Dictionariulu limbei romane" erfd^ien in jluei 
Söönben 1871—1876, boc^ ^atte ber erwad^te fritifd^e C^eift mittlern:)eile bie rumänifd^e 
^^ilologie in eine anbere 3?id§tung gelen!t. Söeit größere SDauer fjat bie öon @iu!ai 
begrünbete ^iftorifc^e ©c^ute, bie mit i^ren potitifc^en STenbengen unb iöeftrebungen noc^ 



414 

je^t öor^errfc^t. ®ie @in!ai'ic^en Überlieferungen fanben treue Pfleger on ©omuel 
Äletn (1745—1806) unb ^eter Tlaiox (1753—1821). ®e§ Sedieren „Istoria pentru 
inceputul romänilor" (Ofen 1812) ift noc^ je^t bie S3ibel ber rumänifc^en öffentüd^en 
SD^ieinung. Su neuerer 3eit waren Son 3J?atore§cu, S^IüoIqu^ ^emfufionu, (^eorg 
93aritiu unb ßabi^IouS äKoniu bie eifrigften jünger @in!ai§. 

^ad) bem 5luftreten @in!aig fanben al^balb auc^ bie übrigen 3^^^^ ^^^ Siteratur 
i^re Pfleger, ^er erfte ^erüorragenbe 3)id^ter trat jebocJ) erft 1848 auf. @§ njar 5Xnbrea§ 
äJJurefon (1816—1863), ber unter bem (ginbrucf üon ^etöfi'S grei^eit^Iieb „Talpra 
magyar!" (5tnf, SJfog^aren!) fein ßieb „Desteaptete romäne" f(f)rieb, ha§> nocf) je^t bie 
^eftl^t)mne otler 9iuntönen ift. ©imon S3arnutiu öerbient oI§ Surift, @eorg Sajar aU 
^^ilofopb unb ^äbagog @rtt)ä§nung. Sie erfte rumänifc^e Leitung, bie „Gazeta de 
Transilvania" entfte^t 1838 gu ^ronftabt unter ber Seitung öon Ö5eorg $8aritiu. @ie 
beftef)t nod§ je|t. 1864 ttjurbe in ^ermannftobt bie titerarifc|^et^nogra|)f)ifc^e (^efellfc^aft 
„Asociatiunea Transilvanä" gegrünbet. Sluc^ ein SBerein jur ©ammlung eineg 2;^eater= 
fonbg ift öor^onben unb befi|t fc^on ein ßapitat öon 250.000 fronen. ®ie Sftumönen 
erhielten auf cultureöem unb poIitifcEiem Gebiete i^re Smpulfe immer öon Ungarn. ®iefe 
^ü^rung bauerte bi§ @nbe ber ©ed^jiger^^a^re, al§ bei un§ bie neue (Spod^e ber 
Sßerfaffunggmö^ig!eit begann, 9ftumönien aber al§ fetbftänbiger unb nationaler ©taat 
in§ Seben trat. 

9Son§!unbe. — ®er SSoIf§c^ara!ter ber ungartänbifi^en ^Rumänen ift au§ i{)rem 
balfanifd^en Urfprung unb il^rer Urbef(i)äftigung, bem ^irtenftonb ju erllären. ®ie 
9(?umänen führten i^r ^irtenleben überaß in ben 5llpen, barum finb btefe fo recfjt if)r 
Clement. 3Son Sttpen^öfien l^ielten fie Umfc^au unb machten fid^ i^re poIitif(^e (35eograpt)ie 
nad§ bem Saufe ber ^lüffe unb X^öler. Sebe 2l(pengruppe ^atte i^re befonbere tara 
(Sanb): tara Hategalui (^dt^eger Sanb), tara Oltolui (5ltttanb) u. f. m. ®iefe tara 
finb al§ et^nograpf)ifd^ gefonberte unfein öon SSoIf§tt)um ju betrad^ten, mo Sitten, 
^ebröutfie, S8oIf§gIaube, ^rac^t u. f. m. immer öerfc^ieben finb. Unter ben ungar^ 
länbifc^en 9?umänen gibt e§ ben SBoi^nfi^en nac^ äJJöc^en, äJJofdnt)^ au§ ben Stipeu, 
Semol^ner ber fubolpinen (Segenben unb ^kd^Iönber (tärani), bann nod^ ßJrenj^ 
beroo^ner (märgineni) unb SSaIbbenjot)ner (paduram). Sluc^ nad) ben ^lu^Iäufen pflegt 
man fie gu unterfd£)eiben, al§> criseni (ÄöröSt^ater), someseani ((Sgamo^t^oler) u. f. m., 
ja felbft nad^ ber Xradit, al§ gubasi (@ubaträger), ©d)marätu(i)(eute u. f. m. 

ß^arafter, ©emüt^^art. — S^arafter unb ®emüt^§art ber 9ftumänen ^abeu 
fid§ in brei ^erioben entmidfett. Sn ber erften maren fie l^alb nomabifd^e ^irten unb 
fonnten feinen (Staat; in ber gmeiten lebten fie jmar im (Staate, aber at§ red^ttofe 2tih' 
eigene; in ber britten genoffen fie bereits aÜe Üledite beg ©taateS. 3n ber erften fannten 



416 

fte feinerlei (Sd^ronfen; i^re SSett mar bie freie Statur. (Stc^ feI6[t ü6erlaffen, in getftiger 
S3e[c^rön!ung, toiirben fie ©cloüen be§ St6erglQuben§. Sn ber jtueiten ^eriobe fonuten 
fie bei tf)rer geiftigen Unmünbig!eit !eiiie 9^oIIe jpielen, bie (^efellfcljoft fonnte Uo§> i§re 
p^^fifc^e 5Irbeit üerttjert^en. Sie irurben aU Änec^te itnb porige auSgenü^t, tt)a§ in 
i^rem ^axatttx bie mit bem ^rucf be§ §örigenft)ftem§ öerfnüpften Dfieigungeu 5ur 
@utiric!Iung brad)te. 

^eute, tüo bo§ rumänifi^e $ßoI! aöe ftaatSbürgerlicJien ^f^ec^te geniest, befreit e§ 
fid^ immer me^r aucf) öon ben SfJeigungen, bie ba§, @rbt§eil feinet frül^eren ^uftanbeS 
lüaren. ®er je^ige ungarlänbifc^e Sf^umäne ift folgenberma^en 511 c^ara!terifiren: er ift treu 
feinem ©tamme, ber Sprache, ben @ebräuc|en, Überlieferungen unb ber Xroc^t, bie er 
ererbt f)at; er ^ölt gu ben ©einen unb ift gegen ^rembc meift orgmöf^nifc^; in feinem 
Slreife ift er arbeitfam, fleißig unb, fomeit bie 5lrmut^ e§ geftottet, ein ^reunb öon 
Drbnung unb 9leinli(f)!eit; er ift gutl^er^ig, aber noc^tragenb unb rocf)fü(f|tig. Übrigens 
ift er anftänbig. (Sr liebt Mn\ii unb Ö^efang, ©c^erg unb SSerfpottung ber menfc^Iid^en 
©c^mäc^en unb ^e^ter. ®em Uugemad) meidet er au§, memi e§ aber boc^ !ommt, t)ält er 
i()m ©taub. @r ^ält öiel ou§ unb ift gebutbig. @r ift fel^r religiös, aucf) aberglüubifc^, 
obttjo^l nitf)t mef)r fo mie früher. 3m ftaatlic^en Orgoni§mu§ ^ängt er am 93oben be§ 
SSaterlanbeg unb ift ai§> Ien!fame§ (Skment aner!annt. 

|)au§, §au§ratf). — S^re eigene S3outt)eife ^aben bie Sflumänen fic^ befonberS 
in ben 2l(pen unb on Orten bema^rt, njo fie in größeren 9}iengeu gefonbert leben. jDa§ 
rumänifc^e §au§ fann üoit uraltem, fortgefc^cittenem ober moberuem S^arofter fein. ®ie 
alte ^orm ift bie ^irten^ütte, meift au§ ^olj ober ^Ied)tmer!, bie stina ober kaliba. 
'3)er ^ortfd^ritt bringt ben X^pu§ be§ eigentlid^en §aufe§ (casä), mo ber kaliba ein 
^^{ur unb biefem oft noc^ eine ©tube angehängt ift. ^ie erfte ©tube ift ber 2Bof)nranm 
ber ^amilie, ber ^lur ift bie ^üc^e, ha§: ^interjimmer ift ^orratp!ammer ober 2luf=^ 
bema^rungSort für i>a^ tanbmirtfjf^aftüc^e @eröt§. ®ie S'lorbfeite ift feufterloS, bie 
übrigen ©eiten finb mit üeinen ^enftern öerfe^en. Sn ben Htpen ^ot ba§ 35orberf)au§ 
immer einen (Sang. 5(1§ ^Baumaterial bienen |)o(ä, Ü^ut^engeftec^t, Suft^iegel ober ©rbe. 
®a§ in ber Ülegel §o^e unb fteile '^a<i) ift öon ©tro!^ ober 9?of)r, feiten oon ©c^inbetn 
unb 93rettern. ®er ^upoben ift meift gebol^nter ßel^m, nur fe^r feiten Sretterbetag. 

3n ber erften ©tube fte^t rechts ber Ofen. 2)a§ 5öän!c^en gmifd^en biefem unb ber 
SBonb fe^t ben Unterbau be§ Ofen§ fort unb ift im Sßinter ta^ 2ieblingsplö|d§en ber 
Äinber. 2tn ber fcf)önften ©teile ber ©tube fte^t ber ^ifc^, meift au§ ungeftric^enem 
t^id^ten^otj, mit »eifern Xifcfituc^ ober einer farbigen ^ec!e, bie au§ ©c^aftuolte im 
§oufe gemebt n)irb. 5tn ber SSanb Iin!§ öom Xifd; ftef)t ta^ 93ett aug gid^tenljol^, eö 
enthält einen ©troIifacE ober bo§ ©trof) ift bIo§ mit bem Seintud) bebecft, barüber jebodfi 



417 



liegen 1 b{§ 6 ^eppic^e unb auf tiefen gtüei 9flei^en Äiffen, oft bi§ §ur ©tubenbecfe ^inauf. 
^roifc^en Xifc^ unb S3ett fte^en meift eine ober ^Ujei Xru^en. 5ln ber SBonb gegenüber 
5ie§en fic^ S3änlfe ober 93anftruf)en, unb über biefen ^Qpfenbretter öotl bunt üer5ierter 
^rüge unb Ütei^en geblümter ^or^eltan* ober ©teingutteder. 9^0(^ n)eiter oben Taufen 
(Stangen, mit allerlei 
l^öuSlid^em @emebe hz- 
fangen. (Sin paar 
^eiligenbilber unb ein 
©piegel gehören mof)I 
aucf) ba^u. 

3n ber mttt be§ 
gtur§, ber äußeren 
3:^üre gegenüber, fte^t 
ber S3a(fofen, üor beffen 
Öffnung fid^ eine ÖJrube 
befinbet. 3n biefer fte^t 
bie ^rau, n)enn fie ba§ 
S3rob einf(f)ie^t ober 
l§erau§§ott. ®ie ®ecfe 
be§ S3acfofen§ bient im 
©ommer au(f) aU §erb; 
barüber pngt ein §afen 
für ben toc^feffel Un 
ben SBänben laufen 
ringsum ^^Pf^^^^^^tter 
für ba^ ^üc^engefc^irr. 
Sn einer (Sdfe erl^ebt 
fid^ ber SBafdi^erb mit 
fupfernem Äeffel. Über 
bem Ofen fteigt öon 
^VL^ gtönjenb ber Äa* 

minfc^rot ouf, mo ha^^ Sc^ttjeineftein im 9?auc^e ^ängt. tiefer ^'amin ragt jumeilen 
über ba^: ©ad^ empor, meift aber enbigt er im iöobenraum, öon mo ber ^an^ 
burcf) angebracfite Sucfen ober auc^ nur burc^ ßücfen be§ ®ac^eg entmeic^t. S(uc^ 
©d;inbel:= ober ^retterbäcber ^aben feiten einen Ütauc^fang. ®a§ ©tro^bac^ ift meift 
boppett fo ^oc^ als bie ^au^wanb. S^üd^e unb lleHer gibt eg nur in neueren Käufern, 

Ungarn VI. 27 




aiumänen au§ ber ^dtfeeger ®egenb. 



418 

^ei ben Käufern öon gang oltem ^^pu^ ift ber ^of getüö^ntid^ öbe unb ntc^t ein^ 
gefriebet. ©r fief)t ü6rigen§ auf ber STIpe anberl qu§ oI§ in ber (Sbene. Sluf ber 'älpt finb 
bie 9^e6enge6öube bid^t sujammengebrängt. ^m ^(ac^Ionbe bogegen beftel^t ber §of in 
ber Flegel au§ brei Xf)ei(en. SDer er[te enthält bie SfJebengeBäube: ©etreibefpeid^er, ©tall, 
Scheune, 2Bagenjcf)U|)pen, §üf)ner[teige unb gan§ f)inten ben Düngerhaufen unb ^euftabel. 
SSor bem §aufe fielet ber ^icliii^unnen. ^Tiiefer eigentUcfie ^of ift burd^ einen ^aun öon 
ber ^njeiten Stbt^eitung getrennt, bie ben (^emüfegarten bilbet, unb l^inter biefem folgt ber 
Dbftgarten, meift aud^ mit einem S3ienenftanb. SDiefe ©int^eilung be§ §ofe§ ift oBer nid^t 
allgemein giltig. Sluc^ baä Dorf fielet auf ber 5llpe anber§ au§, al§ in ber (Sbene. Dort 
gie'^t e§ fid^ mit feinen einzelnen §öufern unb Randgruppen oft 2 bi§ 3 9JJeiIen Ujeit ^in. 
(5§ ^at gar !eine ©offen, feine D^eife njerbcn öielme^r nad^ ben ^^eilen be§ Sergej ober 
ben bort motinenben ^amiüen benannt. 3m ^larfjlanbe ftel^en bie Räufer in einer 3}laffe, 
be^ie^ungSmeife in Sf^ei^en unb bilben, menn nid^t gerabe regelrechte ©trafen, bod^ breitere 
58er!ef)r§mege. Die Röfe finb meift eingef)egt. Die Keinen ^enfter gelten nad) ber @tra§e. 
SßorgärtcEien finb beliebt, ober n^enigftenS ein umf)egte§ pä^d^en öor bem Raufe. 

gamilien* unb Daufnamen. — Die Sf^umonen ^aben bie biblifd^en, griec^ifc^en 
unb ftaöifd^en Xaufnamen angenommen; 3f?ömernamen mie Dulliug, 9fiomuIu§, Sßaleria, 
Sucretia finb erft neueftenö in Wloht gefommen. ^nfang§ maren nur- Daufnamen 
gebräudjlid^. %]!§> biefen finb bie meiften ^amitiennomen entftanben. Da§ 3Sotf fagt nodf) 
t)eute: „Pavel al lui Niculae", ber ^aüel be§ Sf^icula. ©o mürbe ber Doufname be§ 
SSaterg gum ^omiliennamen be§ @o]^ne§: „^aüet S^iculai." ^ür ben 93egriff „^amitie" 
gibt e§ feinen t)oIf§tf)ümIi(^en SluSbrud, man gebrandet bafür bie SSörter: neam 
(©efd^Ied^t), rudä, rudenie (SSermanbtfdfiaft) unb sämäntä (©amen). 

Äleibung, Drad^t. — Die Üiumänen oerfertigen fid^ i§re ©d^afmoll^ unb Seinen* 
!(eiber meift au§ felbftgemebtem ©toffe. Sm ^auftaben fud^t man nur, ma§ man nid)t felber 
ju Raufe mad^en fann. Der n)of)lf)abenbere Sftumäne t)at ein befonbereS ^eftgemanb 
unb ein 3tt(tag§gemanb. Die ©ommertrod^t ber äJJönner fie^t folg enb ermüden au§: ein 
meiteS, bi§ an bie ^nie reid^enbeö Remb ou§ gröberer ober feiner Seinmanb, eine bi^ 
jum ^nöd^et reirfienbe leinene Untert)ofe, meift Sunbfdfiu^e, feltener ©tiefet, ein breiterer 
ober fdjmäterer Sebergürtel, ein Rut ober im (55ebirge oft oud) im ©ommer bie Sammfell* 
mü^e, eine engere ober meitere Rofe au§ ^rie^tud^ ober Seinmanb. Die Surfc^e tragen 
über bem Sebergürtel nod) einen jUjei ^^inger breiten, mit perlen unb Itnöpfen befe|ten 
stiemen, ber gmeimal um ben Seib f)erumge^t. ©tatt be§ Sebergürtelg mirb äumeiten lieber 
ein 2 bi§ 3 %m%tx breiter, farbiger ©c^afmotlgürtel getragen. Die SBintertrac^t befte()t 
aug folgenben ©tüdfen: ^eljmüle, Ral§tud), SammfeKmefte mit ober of)ne Strmet, bann 
Rofe, Sßefte unb SBammS au§ ^rie§tud^ unb ber ©d^afpelj. 




giaucii uiiD Wönner in ©jelift^e, au8 berÄird^e lommenb. 



420 

®te ©ommertrod^t ber grauen ift bie folgenbe: bie jüngeren tragen ein Umfd^Iag* 
tud^ ou§ ^Qor*, (Selben^ ober ^attunftoff nnb barüder in ntani^en ©egenben einen 
(Stro^^ut, bie öfteren ein Söaumtüon* ober Seinentuc^ nnb ein §emb au§ ^onf* ober 
^tod^Sleinnjonb, beffen Obert^eil ie, ba§ Untert^eil poale f)ei§t; i^r Seibc^en ift öon 
feinerem %üä), mit ©c^nüren nnb perlen au^genö^t; fie ^aben and) eine Söefte an§ ^ell, 
tt)ie bie 9JJänner, ba^u lommt gewö^nlid^ ein bioner ÖJürtet, bie ^atrincja (©c^ür^e), 
©c^ul^e ober ©tiefet, oft ber SSunbfd^n^- SDie 2öintertrad£)t ift öon biederem, märmerem 
©toffe. ®a§ fpecielle 2Binter!Ieibnng§ftücf ift ber ^^elg. ®er ^(eiberrodf nnb Unterrocf ift 
nngarifc^en UrfprungS. Sn ber ^rac^t be§ jungen 5ßoI!e§ fpielt ba§ ^TnSnö^en mit 
SSoK= ober ©eibenfäben, bie ©tiefereien, bann perlen, 5lnöpfe nnb ^ebern eine gro^e 
Flotte; bajn !ommen nod) @oIb^ nnb ©itbermünjen öon üerfd^iebener Ö5rö^e. ®ie 
beUebteften färben finb bie Iebt)ofteren, fogar fd^reienben. ®a§ mertJ^ootlfte ^(eibungl- 
ftücf ber 5npenbemo§ner ift ber fc^ön mit ©eibe ou^genä^te ^elj. Stnd^ auf bie ^atrincga 
(©c^ürje) mirb gro^e ©orgfott oermenbet. ®ie ^rau ujebt fie felbft unb trachtet, ba^ 
niemanb im 2)orfe eine ö^nlic^e ^obe. ®ie S3urfcE)e fd^müden 9Jiü^e unb §ut mit lebenben 
ober !ünfttic|en Slumenfträu^c^en, pertenbenä^ten 33änbern unb einer bünnen fc^margen 
ober golbenen ©c^nur, bereu Quaften leinten ^erabf)ängen. ®ie 9Jiü^e ift au§ loei^em 
ober fd^mar^em Sammfell unb batb t)ö^er, balb niebriger. 5lud^ ber §ut, mit breiterer 
ober fc^möterer Slrämpe, ift fc^morg. ®a§ ^emb ift an fragen, Sruft unb 9JJand)etten 
mit großer ©orgfalt au§genä^t. ©benfo unentbehrlich erfcfieint bie ©tiderei an SBefte 
unb ^elj. ®ie fc^önfte rumänifd)e ^rauentrad;t ift bie üon ©gelift^e (§ermannftöbter 
Somitat) unb $öuc§um (Unter-Hlbenfer Somitat) ; ober aud^ hk rumönifd^en fronen 
biefer beiben Drtfc^aften finb bie fc^önften in gong Ungorn. 

jDie Wloqtn unb bie Wotänt)^ trugen in früherer 3^it ^^^ §Oör geflod^ten. 
Se^t tragen e§ hk Wöqen furj gefc^oren. ©el^r gern lö^t ber 9^umüne bo§ ^aax 
big auf bie ©d^ultern nieberfollen. ®ie 9}?äbc^en toffen einen ober jmei ^öpfe 
ben Sflüden l^inob^ngen, bie grauen bret)en ba§ ^oor in einen Sßidet unb binben 
ein %u(i) um. 

Sefc^öftigung. — ^ie SieblingSbefc^öftigung ber Ülnmönen ift bie be§ ©d)of^ 
l^irten, ber befonber§ bie „9J?ofdnt)§" am gu§e ber 5((pen obliegen. ®ie äJJönner finb bie 
^irten, bie grauen »erarbeiten bie Wüä) in ben §irtenptten (istina). ®ie Sftino ber 
5tlpen !ann eine ou§ gic^tenbalfen gezimmerte, mit Srettern ober gic^tenrinbe gebedte 
|)irtentt)o^nung mit einer ©tube fein, ober e§ gibt anc^ tragbare. ®o§ im SJJörj ober 
5tprif gemorfene fiomm lö^t mon 6—8 SBoc^en fangen, bonn wirb e§ entmö^nt. 2tm 
2. 3uni mifet ber §irt, toie oiel Wüd^ jebe§ ©c^af gibt, unb liefert bemgemö^ bem 
93efi|er bie itjm äufommenbe 9Kenge Xopfen ob. ®ie§ gefd^ie^t ftet§ in ©egenmort ber 



421 

S3e[t^er. 2)ie ©d^afe Meiöen bi§ Snbe (Septentöer auf ber SBetbe, bann tüirb bie §erbe 
^eimgetrieben. ®ie ©d^af^ud^t treibenben 9J?o!dn^§ an ber rumänijdien ©renje treiben 
if)re gerben bi§ in bie ®obrub[c|a unb fe^ren nur olle 2 — 3 Sa^re in bie §eimat gurüd. 
©eitbent bie 2öeibe|)Iä|e onc^ bort bem ^flug unterttjorfen finb, i[t biefe 5lrt (Sc^afjudjt 




^Rumänen Don SSucäum. 



foftfpieliger unb äugleid) fettener geworben, ^ie S^umänen ber SBalb= unb ?IIpengegenben 
befaffen fid) mit Kohlenbrennerei, ^ed)fieberei, bejonberS ober mit ber SSerfertigung üon 
^ot^gefd^irr unb gelten bamit ^oufiren. ®ie Wöqen mit i^ren ^a^reifen burc|tt)onbern 
ferne ©egenben. ®ie Kof^Ie tt)irb in ©öden ober offenen ^radjtioagen, bo§ ^ed§ in 
©efö^en au§ Sßoumrinbe tronSportirt. Sßon ben SSerfftottgetoerben ift bem Sftumönen 



422 

ba^ ^lürfc^ner^anbtüer! ba§t üebfte, e§ giBt aber anä) öietc ^ii^nterleute unb äJ^Qurer. 
3n ben S3ergtüerf§geBteten finb bie meiften ©ruBenleute 9fluntäiien. 3m ©ro^en pflegen 
fie Ho§ ben SSie^* unb ^[erbefianbet ju treiben. Sni ^(od^tanb ift i^re §auptkfc^äftigung 
ber %dcxhan, in geringerem 9JJa^e bie SSie^^uc^t; ftellennjeije kommen aiid) onbere ^weige 
ber ßanbn)irtf)[c^Qft öor, fo in SSeingegenben SSeinbau unb Dbftguc^t. S)ie rumönifcle 
^rou ift in Mem bie ^ilf^arbeiterin i^re§ 9Kanne^, bod) WiU i^re ^auptbefc^äftigung 
hk ^auS^Qltung unb bie 35erforgung ber ^amilienmitglieber mit otlem 3Sei§geug. ®o§ 
(Spinnen öon |)anf, ^tad^S unb ©c^ofroolle bauert ben gongen SSinter ^inburd) bi§ in 
ben SSorfrül^Iing. SDann beginnt bie SSeberei. 5(uf i^ren einfachen 2Bebftü§ten njeben fie 
allen 33ebarf an SBei^geug, tt)oIIene Xeppic^e, Xifc^becfen, ^otrincjaS, (SJürtel, Äo|en, 
3)lantelfäc!e, ^f^angen. S^re §au§inbuftrie ift überhaupt fef)r entrt)i(JeIt, bie 9flnmänin tt)ei§ 
bie f^arben mit öielem ©efd^mod 5U öermenben. 5lu§ ben geeigneten mineratifc^en unb 
oegetabilifd^en ©toffen ftellt fie bie fc^önften gelben, bleuen, rotten unb grünen garbftoffe 
^er. ^ie Keinen SJiäbc^en merben frü^geitig an ^anbarbeiten gemöt)nt, bamit fie ber 
SKutter Reifen fönnen. 

33olf§gIaube. — ^er 9?umäne glaubt an @eifter, bie i^n, bie ©einen unb fein 
9Sie^ an ©efunb^eit unb SBo^lftanb fc^äbigen ober förbern fönnen; er menbet ba^er 
eine SJienge abergläubifc^er ^raftifen gegen fie an. ^iefe böfen ©eifter l^aben i^re Mad)t 
öom 'Seufef, ber in ber „fc^margen 3SeIt" njo^nt, aber and) in bie „UJei^e 3BeIt" T^erauf^ 
fommt, um ben 9J?enfc^en ju fc§aben. ®ie böfen ÖJeifter in ber Suft finb bie iele; fie 
fommen aud^ unter ben S^lamen dinsele, frumoase, vintoase, zine, mäestre, bune, 
milostive, soimane, puternice u. f. m. öor. @ie mo^nen in ber Suft unb fügen bem 
SJJenfc^en Seib gu, namentlich ©lieberrei^en. Sie ursitoare (ßosmerferinnen) finb 2, 3, 
an anberen Orten 12 meibtic^e (S^eifter, bie in ber fiebenten SfJac^t nac| ber Geburt eineg 
ßinbeg an beffen 93ett erfdEieinen unb über fein @cf)icffoI entfd^eiben. ^ie moroiu ift 
eine §eje, in bie ficJ) ein ungetauft geftorbeneS Äinb öermanbelt l^at; fie öerlä^t if)r ®rab 
um 9Jiitternac|t in ber ©eftalt einer ^a^e ober eines ^unbeS unb fuc^t eg erft bei bem 
legten §a^nenfcf)rei mieber ouf. ^ie strigoi (§ejen) tuaren in ber 9flegel einft alte 
SBeiber, bie fic^ ju Sebgeiten bem 3:eufel öer!auft l^aben, um gemiffe 3ö«ber!räfte gu 
erlangen. @§ gibt aber aud) mönnlic^e ^ejen, ®er prikulics — 9}?enfc§ ober 3^^ier — 
ift meift ein in ^unbe* ober SöoIfSgeftalt umgef)enbe§ ^efpenft; feine Wad)t ift nic^t 
übermenfditic^, oft mirb e§ öon ben §unben gerriffen ober auc^ öon äJJenfc^en, auf 
frifcf)er Z^at ertappt, erfdilagen. ©eine Mad)t beginnt mit bem 'Max unb prt mit bem 
erften ^roft auf. ®en spiritus ert)ält bie Ouadfalberin öom Xeufet; er ge^ord^t it)r 
in atlen ©tüc!en. äJJeift !riec^t er au§ einem faulen @i; er ift aöraiffenb, atfo mei§ 
auc^ bie Quacffatberin 9ttte§, ®ie vercolaci finb SSöIfe au§ bem äJJonbe, bie bei 



423 

äRonbeSfinfterniffen ben Wlonh freffen. ®er solomonar treibt bie SSoIfen äufornmen 
unb bringt ^ogetfc^Iog. S)er contra-solomonar, ber i§n babei f)inbert, reitet auf 
^rad^en, bie in irgenb einem Xeicfie Raufen. Unter ben äo^dojen giguren ber 
3)?ärc^ennjelt finb and) noc^ bie broc^enartigen @ebilbe ber bälaur, zmeii u. f. tt). 5U 
eriüä^nen, 

3SoI!§bic^tung. — ^ie $8ot!gpoefie ber 9f?umönen ift in S5crg (Sieb, 
@efang, ©oltabe, ^olinbo, Xongreim, ^^i^^^^fP^"^)) ^^^ ^rofa (SDJärc^en, 2lne!bote, 
©pric^n)ort, 9flät^fel) gleich ergiebig. ®er 9if)t)t^niu§ ber 3Serfe beruht auf bem 5Iccent; 
bie SSolf^Iieber beginnen meift mit ber ^ormel: „frunzä verde" ((^rüne§ Statt). 
Siebe, Seib, Xraner, (Se^nfud^t finben i^ren 2Iu§brucf im Sieb; @pott, 233i^, 
Übermut^ im STangreim. 5ßon ber äJJadöt ber Siebe l^ei^t e§ im rumäni)c^en 
35orf stiebe: 

SJiutter fagt, fie !ann üoit SSielem, 1 Slber niemals oon ben ^tueien: 

^ann öon SlKem ntic!^ befreien, | SD'ieinent Stebc^en unb bem Zobc. 

®o§ Siebd^en be§ rumänifi^en Surfcf)en ift „au§ ber @onne ^erauSgeriffen" unb 
„fc^ön tt)ie ba§ ^reuj". ®ie Siebenbe ftö^t oft ©eufger au§, mie biefen: 

Dnfel Sol^ann, beinen 3iamen 1 Unter aQe jc^önen S)irnen; 

9JiöcE)t' iä) jä'n in jeben ©orten, i^&ä)t\t bann auc^ mir bie ©tirne, 

%a% fein 3)uft fid^ all öerbreite 1 Sä^t mid) moI)I öom :Beib genefen. 

Unter TtaMjcn, unter 93räute, • ©effen Urfad)' bu gemejen. 

®a§ 3beat be§ rumönifc^en SJ^öbi^en^ ift ber @dE)af^irt (cioban). Sn Siebe unb 
§aB ift fie gteic^ (eibenfd^oftlid). ^lütfie unb SSermünfc^ungen f|)ie(en in biefen ©ebic^ten 
eine gro^e Ülolte. (Srgreifenb finb bie Etagen über bo§ ©olbotenleben. ®ie HJ^elobie ift 
ftet§ meland^olifd). 

^ie Xanjreime merben öon ben 93urfd^en no(i) bem Xo!te be§ XongeS gerufen. 
6ie geißeln meift bie ©(f)tt)ä(f)en unb Ser!el^rt^eiten, bie in i^rer üeinen Söett tiorfommen. 
S3elicbte ©tid^blätter finb ber ^ope unb feine (Gattin, ber ßantor, ber SRic^ter, bie faulen 
ÜJJäbd^en unb übermüt^igen jungen fronen. 



^op£ für(i)tet ^\ä) öorm ©terben, 
§ält im 3lrm ben ^reäcura!uc^en, 



^reScnra effen ift \o t)errlicf), 
'§ Sterben tüitt er nic^t üerfud^en. 



Slud^ on SSoIf^baUaben ift Überfluß. SSe^eicEinenberJüeife finb bie (Stoffe unb 
^erfonen ber S3aIIaben balfanifcf), nur bei tüenigen ift ungartänbifc|er Urfprung nad^* 
tt)ei§bor. ©inige ^oben mt)t^otogif^e ^öejie^ungen (@onne unb 3)Jonb) ober entlegnen bem 
^irtenleben mt)ftifd^e ©toffe; ha§ finb o^ne 3tt'^if^t "^^^ ölteften. Sn ben ^iftorifc^en 
S3alIoben föm^fen bie gelben gegen bie Xürfen. S)ie berü^mteften SaClabenl^elben finb, 
wie in 9flumänien, bie Xürfenbefieger 9^oüac unb ÜJiarc. 



424 

25on ben „ÄoIinboS" ftnb in Ungarn Be[onber§ bie öon reltgiöfem Sn^olte 
oKgemetn; fie be^anbeln bog Seben be§ (Srlö[er§, ber Jungfrau Wavia unb einzelner 
fettigen. S^re ^ouptgeit i[t ber 5l6enb öor SBei^nod^ten unb ber 2Sei§na(f)t^tag. 8ie 
^oben bie 9?efrQin§: „Florile d'albe" (2öei^e 33Iunten) unb „Ler, doamne, Ler!" ®ie 
©angweife i[t ürd^Iid^. 

®ie 3öuberpoefie be^n^erft entweber ©(^äbigung öon SiJienjd^en ober Reifung 
oon @e[cf;äbigten. Sn beiben Ratten öerwenben bie Quacffolberinnen gen)iffe äJJtttel 
unb @erät^fd§a[ten at§> ^etl^ouber, wobei fie bie[e gereimten ober nid)t gereimten 
SDid^tungen qI§ i8e[pred§ungen recitiren. 

®ie 3o^t ber (Sprieß tt) ort er ift fe^r gro^. (Stücke finb auc^ bei anberen 9f?ationa' 
litäten, bie mit ben Siumänen guiammenmo^nen, populär geworben, ^ie meiften finb 
biblifd^en Urfprung§, öiele finb qu§ bem Ungarif(f)en unb anberen ©prad^en übernommen. 
2tm treueften aber fpiegeln fid^ ©eift unb SßeiS^eit be§ SSoI!e§ in ben ©prüd^en, bk e§ 
fetbft gef (Raffen ^at. SJJon ^öre: „®em hungrigen glaubt ha§ ®orf nic^t." — „Söenn 
bid) ber f^euerbranb brennt, mirfft bu i^n felbft in beine§ SSaterS iöart!" — „9^id)t§ 
ift fc^merer aU ein leichter ©c^nappfad." — „®ag SBeib l^at felbft ben Xeufel a(t 
gemad)t." 

SDierumänifcf)enSSoI!§märc^enbi(benbrei gro§e@ruppen: folc^e oon ntt)t^ifd£|em, 
et^nograp!^ifd)em unb oon retigiöfem Sn^att. 3n ber erften ©ruppe treten einsetne 
oolf^tf) umliefe ©eftalten be§ ^eibnifc^en ßuUu§ auf, fo in ben 3JJärd§en tion ber zina 
apelor (SBafferfee), fet frumos u. 31. m. 3n ber ^Weiten Gruppe fämpfen fd^on ^liefen, 
3ioerge, ^ouberpriefter, SSefen oon übernatürtid^er ^raft, oerfd^iebene Könige, gegen= 
einanber. 2)ie ^eroorragenberen Figuren finb ha ber strämbä lemne (iöaumbeuger) 
unb ber barba-cot (ber mit ellenlangem S3art). ®ie britte ©ruppe be^anbelt Öott, bie 
|)eiligen, ben Xeufel unb ben Xob. 'änd} bie Segenben unb (Sagen finb jafilreic^; 
befonber§ fd)ön bie oon ben geflügelten Xt)ieren. ^aft jebeS X^ier l^at feine eigene 
Segenbe. 

(Seburt§=, §oc^5eit§= unb 33eftattung§gebräud^e. — S)a§ rumönifd)e S5oI! 
glaubt an eine ceas bun (gute ©tunbe) unb ceas reu (fd^Iimme ©tunbe); wer in 
fd^Iimmer ©tunbe geboren wirb, ift fein Seben lang nngtüdtid^. 2tm britten Xage nac^ ber 
(SJeburt pflegen bie ursita (SoSwerferinnen) über bie ^u^ui^ft be§ ÄinbeS ^n entfc^eiben; 
bi§ bat)in mu| bie ÜJiutter immerfort wac^ fein, bamit if)rem ^inbe nid§t§ Üb(e§ jufto^e. 
S3ei bem erften 93aben wirft man eine ©ilbermünge in i>a^ S3abewaffer, bamit bie !ünftigen 
Xage be§ ^inbe§ „wei^" (glüdlid^) feien unb fein Seben rein Wie Silber. 

^ie 93cftattung§bröud^e finb in ben einzelnen ©egenben oerfd^ieben. ©^ ift 
allgemein gebröuc^lidE), btn Xobten ju wafc^en, in Sinnen ju pllen unb il)m feine beften 



425 



Kleiber angusiefien. Snt ©arge lüerbeu tfjtn bie ^ü^e jitfammengeBunben, öor bem 5ßer* 
nageln be§ (5arge§ akr n^ieber gelöft, bamit er frei in§ ^enfeitg eingebe. 3J?an legt i^m 
SKüngen in ben ©arg, fo !ann er auf ben 9)laut§en — e§ gibt beren 7, 9, ja 99 — bie 
SJlautfigebü^r Be^al^Ien. 5tm Söegräbni^tage, e{)e ber Xrauergug fid) in S3ett)egung fe^t, 
tt)irb @elb unb Andren a(g pomana (?l(mofen) öerttjeilt. ®ie äJJänner, bie bem lobten 
am näd^ften ftef)en, ge^en 6i§ nac^ ber 93eerbigung barljaupt, bie grauen mit oufgelöftem 




3nnere8 einer ©enn^ütte in ben Sllpen. 



^aax unb in ^rouerffeibern. SBö^renb ber S3eerbigung§ceremonien unb be§ Xrauer^uge^ 
fingen gemiet^ete SSeiber mit J^ergbred^enbem Jammer bie 2öe^!(age um ben Slobten (bocet).