(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Festschrift zur Hundertjahrfeier der Musterschule (Musterschule - Elisabethenschule) in Frankfurt am Main, 1803-1903"


B « i^5 < y^ |i jijuZ i iim^ 



mmtsmxm 






^--* t- 






V / 




<■) 






v"'/ V ,Y ;', ;" 




:|fS5r?lil«' 



'>vwstiwm{S9'.o 



yJj ll "»ff > «^ ^i &" ■|■ M" l■i '/(' |^ ' ''|^ ' | |^'M i " ■ ^ 



/H 'i iji ' ! 




^-^Äfel J 1 




^A^^ 






<i*^^^ 



^ 


















>«;l^ ^t^^t^ 



^ 



\J- 



* 




3of)ann fjeinrtd) pejtaIo33i 

Tiad) bcni toben gesetrfjnct in Burgöorf um 1801 non ITIoIcr Sd)öner, 
ffiruners 5reuTib unö fanösmann. 



^ Fcfffchritt 



zur 



§UDdeFijabFfeieF 



(lei' BufieFfdiuIe 

(fflullerldiule ~ Elilabctbenfchule) 

In 

^^ Frankfurt am (Hain .^m« 
I803-I903, 






Frankfurt a. fll. 

fDoriö Dietterireg 

1903. 




Drudk DOD Beb. bimpert, FraDkfurt a. (D. 




ine I)unöertiäf)rtge Jubilarin rebet 3U uns aus ben Blättern 
öiefer 5ßftfd)rift. Hus it)rer beroegten Dergangenl)eit er3ät)It 
fie J}eiteres unö (Ernftes, roie eine HI)ne 3U (Enkeln un6 Ur= 
enkeln rebet. Stürmijdje (Ereignijje unb ftinbal)ingleitenbc 
Seiten f)at [ie mitgefef)en unb miterlebt. (Ein lOeltreid) ent« 
jtanb Dor if)ren Hugen unb brad) 3ujammen; Krieg unb Hot 
klopften an ifjre Pforte unb brangen jogar in it)re Räume; 
fie roar 3euge oon tiefgreifenben UmtDäl3ungen im engeren 
unb weiteren Daterlanbe; aud) jie jubelte mit, als bie Be« 
grünbung eines f)errlid)en beut|d)en Kaijertums bas I^offen unb ^arren bes 
beutjd)en Dolkes erfüllte: immer roaltetc fie iljres Hmtes als eine treue I}üterin 
ber 3ugenb, immer bebadjt, bas nad)n)ad)fenbe 6e|d)Ied)t 3U berDaf)ren Dor ben 
Sd)äben unb Derberbnijjen ber n)ed)jelnben Seit, unb an ben aufeinanber folgen» 
ben (Be|d)Icd)tern ein I)oI)es Bilbungs= unb (Er3iel)ungsibeal mit immer gleid)er 
£iebe unb Sorgjamkeit 3U pflegen. 

(Ein großer 3ug get)t burd) it)re gan3e £ebensgejd)id)te. Der glüfjenbe 
£iebesfunken e6:it pejtaIo33ijd)en 6ei[tes ruft jie ins Zzhen; unb mag berfelbe 
aud) 3eitrDei|e erIofd)en 3U fein fd)einen, immer glimmt er unter ber flfd^e 
roeiter, bis ein frifd)erer I}aud) itjn toieber 3um £obern bringt; bann 3eigt er 
roieber bie I)eIIe 5laTnme eines pf)iIantI)ropifd)en (Entt)ufiasmus : bie tTTufterfd)uIe 
glaubt an fid) unb an itjren I)o{)en Beruf, unb £iebe ermedit Gegenliebe. So 
bleibt if)r I}er3 jung, benn jie lebt mit ber Jugßnb unb Derftel)t, in ber Seele 
ber 3ugenb 3U lejen. 

Hber jie ijt aud) jelbjt ein getreues Kinb itjrcr Daterjtabt. Hus biejem 
il)rem IDur3eIboben 3iet)t jie jtets neue £ebensnaf)rung: ein F)er3erfrijd)enbes 
Bilb, loie bie Kräfte mit einanber ringen, unb roie bie Sd)ule als eine red)te 



<ss IV «SS 

(Er3ict)erin nid)t lebiglidj bicncn, jonbcrn aud) t)err|(ijen roill, unb bamtt 3U 
einer ausgeprägten Onbioibualität jid) ausreift, bie bas „nTitt)errjd)en" unb 
„lUitlieben" in fid) 3U üoller (Einljeit 3U üerjd)mel3en jtrebt. 

So ftet)t fie aud) I)eute nod) ba, tro^ iljrer Ijunbert 3(^^^^, i" unge» 
brodjencr Kraft, keine (Breifin. Unb roas fie Ijeute von fid) unb itjren (Er« 
faf)rungen fprid)t, mag als ein berebtes Zeugnis bafür gelten, ba^ bie (Efjr* 
furd)t üor bem Dergangenen fid) roof)! oerträgt mif ber S^eube über bas gegen» 
roärtige Beffergetoorbene, benn ber ®eift einer gefunben (Befd)i(^tsentrDi(feIung 
ftrebt auftDörts, nie raftenb, nie ermübet. 

Unb roenn fie am ftommenben 18. Hpril il)rc Kinber unb KinbesMnber 
3ufammenruft, fo roerben fid) biefclben in f)ellen $d)aren um if)re e{)rrDÜrbige 
f)üterin oerfammeln ; fie roerben bas (Belöbnis ber Creue erneuern unb in bem 
H)unfd)e oereinigen: ITtöge es il)r an ben aus ber Ciefe ber £iebe auffteigen- 
ben Segenskräften nie mangeln; möge if)r nie ber ITTut ermatten, an fid) felbft 
3U glauben, unb getreu iljrer Dergangenljeit il)res Hmtes roeiter 3U roalten. 




3nl)alt$üer3eicf)m$. 



Seite 

DoriDort III 

Das nicberc Sdjultoefcn bcr Reid)sjta6t S^ankfurt a. ITT. Don 

Prof. Dr. Rubolf Heumann 1-34 

1. Die Hnfänge bcs Deut|d)cn $d)uIrDefens nad) 6cr Reformation ... 2 

2. ®rganifationsDer[u(i)e = 5 

3. Die 6efeIIfd)aft öer Deutjd)en Sd)ult)alter 9 

4. ITtaterieller unb |ittli(i)er Derfall ber Sd)ulen 15 

5. Das 3Qt)i^f)unbert ber Huffelärung 20 

6. Der Unterrid)t unb jeine (Ergebniffe 24 

7. Die Übergangs3eit 29 

(Be|d)id)te ber ITTufter|(f)uIe. Don ®bcrl. Dr. Rid)arb 5i^oning . 35-156 

(Einleilenbes 35 

Unfd)einbarer Hnfang. Sdjtoieriger Übergang 41 

5c|tcrc 5onncn 50 

IDeiterer Husbau. Klärung ber Derl)ältni|fe 65 

Dorläufiger Hbjdjlufe 82 

Die (Dfeonomifd)e Deputation 83 

Das £ef)rerfeoIIegium 92 

Das Zihen in ber $d)ulc 110 

Heue Bat)nen 121 

Übergang 134 

Realgt}mna|ium 143 

2n ber (Elifabetl)en|d)ule 151 

(Erläuternbe 3ujä^e (3U Heumann unb S^oning) 157 

Hnf)ang 163-187 

I. Die „Leges" ber Deutfd)en $cf)ulmeifter (3U Heumann) .... 163 
n. £el)r3eugnis (3U Heumann) 166 

in. Ratsoerorbnung, bie Kinberlefjre betreff enb (3U Heumann) ... 167 
IV. Ratsoerorbnung, bie Sd)uljtörer betreffenb (3U Heumann) ... 170 
Sdjulorbnung für bie ITtu|terfd)uIe oom 3at)re 1817 (3U 5roning) . . 172 



<® VI 'S 

Seite 

Deracidjnis 6er Ittitglicber 6cr Öfeonomijdjen Deputation 
unb 6er Direktoren, £el)rer un6 £et)rcrinnen 6er 

mufterjdjule 188-258 

I. ntitglicber 6er (Dkonomijdjen Deputation 188-190 

II. Direktoren, £et)rer un6 £ef)rerinnen 191-258 

A. (5ejamt{d)ule (1 803-76). Bearb. oon Prof. Dr. f). (E. ITT a u e 1 91 -228 

I. Direktoren („®berlel)rer") 191 

II. (Dr6entlid)e £el)rer, ©berletjrer, profefjoren 194 

III. Hufeeror6entli(^e £ef)rer, J^ilfsleljrer, Dikare 215 

IV. £el)rerinnen: a) Sprad)* un6 Kla|fenlel)rerinnen .... 225 

b) fjanöarbeitslefjrerinnen 227 

V. Candidati probandi 227 

Hnl)ang: Pe6ellen 228 

B. Realgtjmnajium mujterid)ule (ITT. 1876 bis 0.1903). Bearb. 

Don Prof. Dr. ^. d. ITT au e 229-249 

I. Direktoren 229 

II. ©rbentlidie £et)rer, (Dberlet)rer, profefforen 229 

in. Hufeeroröentlidje £et)rer, r)ilfslef)rer, Dikare 238 

IV. Candidati probandi 245 

Hnl)ang: Pc6ellen 249 

C. (Elifabett)enfd)ule (ITT. 1876 bis ®. 1903). Bearb. Don ®berl. 

Dr. 5. Reinl)oI6 250-258 

I. Direktoren 250 

II. (Dr6entlid)e £ef)rer, ©berleljrer, profefforen 250 

III. £et)rerinnen, ©berleljrerinnen 255 

IV. I)ilfslel)rer, aufeeror6entlid)e £el)rer un6 £ef)rerinnen . . 257 
Hnljang: pebellen 258 

Der3ei(f)nis 6er nad) been6igtem Kurfus o6er rDäI)ren6 6es 
Sdiuljaljres aus 6en ober ftenKIaffen abgegangenen 
$d)üler 260 

Der3eid)nis 6er Hbiturienten 6er ITTufterfdjuIe (1873-1903). 

Sufamntengeftellt oon (Dberl. Dr. Ü). Ileinl)ar6t 265 

Sujammenftellung 6er Hbiturienten nad| Berufsarten . . . 270 

Öcr3ei(^nis 6er programmabI)an6Iungen un6 (Einla6ungs= 

fdjriftcn 271 

A. mufterfd)ule 271 

B. (Elifabetl)enfd)ule 272 

^^ 
tEejtilluftrotioncn oon IDilljelm 5rßun6 un6 (£6uar6 3of- ITTüIIcr. 



5eftfd)rift 



3ur 



^unöertjafirfeier 6er Ittujter{d)ule. 




2^ 







^>^^ ie ITtufter|d)uIe i[t Ijeroorgcgangen aus 5en Beftrebungcn, bie 
^^^ feit öem (Enöe öes 18. 3af)rf)un6erts eine Derbejjerung öes 
Srankfurter (Elementarfd)ultüefens, öer fogenannten Deutfd)en 
Scquien, be3iDe&ten. Don i{)rcr urfprünglid)en Beftimmung, biefen Sd)ulen als 
Dorbilö unö ITtufter 3U bienen, roonad) beren allmät)lid)e Umgeftaltung nad) 
£e{)rjtoff unb £et)nDeife beroirkt werben follte, I)at fie ben Hamen erljalten. Diefer 
Urjprung legt es nalje, ber (5efd)id|te ber Sd)ule eine Darftellung ber (EntroiA^ 
lung unb bes öuftanbes bes nieberen $d)uliDe|ens ber Reidjsjtabt Sranhfurt a. ITT. 
Doraus3ufd]idien. 

5e|t|djr. 6. mufterjdjule. 1 



«® 2 ^® 




1. Die Anfänge öes Dcutfdjen SdjuItDefens un6 6ie Hcformatton. 

Ittit öcm (Emporkommen einer ^anbroerfe, ©eroerbe unb f)an6el treiben» 
öen Beöölkerung in öen Stäbten enljtanben allentljalben $d)ulen, bie bas Bil= 
bungsbebürfnis biefer BeDöIkerungsfd)id)ten 3U befriebigen fu(i)ten. tTtan nannU 
fie im (Begenja^ 3U ben I)auptjäd)Iid) bie Iateinijd)e Bilbung ber Kirdje üer= 
miltelnben $tifts= unb Klofterfdjulen Deutfd)e $d)ulen, iceil fie fidj barauf be= 
fd)ränkten, Deutfd) lefen unb jd)reiben 3U letjrcn. 

3n 5rankfurt lajjen fid) ITtänner unb $rauen, bie fid) mit biefer Hrt bes 
Unterrid)ts bef äffen, feit ber ITTitte bes 14. 3al)rl)unberts nadjiDeifen. Bis ins 
15. 3flf)rt)unbert rei(i)t bie $d)ule 3U St. Peter in ber Heuftabt unb roal)rfd)ein= 
lid) aud) bie 3U ben 1)1. Drei Königen in $a(i)fenl)aufen 3urü{ii. Da beibe Kirdjen 
ftäbtifdjen patronats roaren, fo ftanb bie Dergebung biefer Stellen, mit benen 
3ugleid) ber Küfterbienft üerbunben roar, bem Rate 3U. 3m übrigen galt bie 
(Erteilung üon Unterrid)t als ein freies (Beroerbe, 3U beffen Husübung es roeiter 
nid)ts beburfte als einer (Erlaubnis bes Rates, unb foId)e Sd)ulen entftanben 
unb Derfd)n)anben nad) bem roedifelnben Bebürfnis. Dom ®Iüdi unb ©efd)idi 
öcs £ct)rcnben I)ing es ah, ob fein Unternefjmen I)inreid)enbe Kunbfdjaft er= 
I)ielt, unb ba^ RTarktfd)reierei nid)ts Ungeu)öf)nlid)es roar, 3eigt bas Husf)änge= 
fd)ilb eines Basler Sd)ulmeifters üom 3^^^^ 1516, bem I^ans I)oIbeins b. 3- 
kunftgeübte ^anb eine geroiffe Berüt)mtl)eit r)erliel)en l)at, 

RTag immerijin bie oft tDieberI)oIte Beljauptung un3utreffenb fein, ba^ bie 
Reformation bie Sd)öpferin ber beutfd)en Dolksfdjule, loenn man biefen Hamen 
fd)on einmal auf jene Seit anroenben roill, geroefen fei, unbeftreitbar bleibt 
bod) bie tEatfad)e, ba^ fie auf ben inneren Betrieb ber Sd)ule einen tief ein= 
fd)neibenben unb fie in iljrem IDefen umgeftaltenben (Einfluß ausgeübt Ijat. 

{)atten bie Deutfd)en Sd)ulen früt)er I)auptfäd)Iid) n)irtfd)aftlid)en Bebürf= 
niffcn gebient, fo trat Don nun an bas kird)Iid)e 3ntereffe in ben Dorbergrunb. 
Die neue Kird)e roar, roollte fie anbers im Dolke I0ur3el faffen, auf eine Der= 
ftanbesmäfeige Huffaffung unb Hneignung it)rer (Blaubenslel)ren angeroiefen, eine 
cinget)enbe Untenreifung ber 3ugenb gerabe barin rourbe für fie 3ur nottDen= 
bigkcit, unb bem fid) fül)lbar mad)enben Bebürfnis kamen bie Sd)ulmeifter 
aus (Eifer für ben neuen 6Iauben rool)! meift freitDÜIig entgegen, roie bas 
Beifpiel 3a^o^ ITtebcnbad)s im Z^^^^ 1531 3eigt, ber fein (Befud) um (Er= 



v® 3 ^s 

ricf)tung einer Deut[d)en $d)ule burd) 6qs Hnerbietcn empf{ef)It, „bk eDangeIi|d)e 
Sdjriften mit ungefpartem Steife" lefjren 3U roollen. Hus öer (Einfütjrung eines 
eigentlidjen ReIigionsunterrid)ts mußten fid) aber oon fclbft bie cngften Be3ief)ungen 
bcr Sd)ule 3U ber neuen Kird)e unb ber \\)v oerbünbeten Staatsgetoalt ergeben. 

Seit bem 3cif)rc 1540 begannen bie feird)Iid)en Derljältniffe ber Stabt fid) 
3U klären unb eine fejtere (Beftalt an3unef)mcn. ITTeinungsDerfd)iebenI)eiten 
unter bun präbikanten rourben ausgeglid)en, bas £utl)erifd)e Bekenntnis fiegte über 
ben Sroinglianismus unb fanb feinen Husbruck in bem S^ankfurter Kated)ismus. 
ITtit biefen Dorgängen F)ängt bie (Einfe^ung einer ftänbigen ftaatlidjen Huf= 
fid)tsbel)örbe über Kird)en= unb $d)ulangelegenl)eiten 3ufammen; fie erfolgte im 
3af)re 1540 unb beftanb 3unäd)ft aus einem Ratsausfd)ufe von brei pcrfonen, 
„ben Derorbncten 3U bm Kird)en unb Sd)ulen," balb „Kird)en= unb $d)ul= 
t)errn" ober kur3rDeg „Sd)oIard)en" genannt. (Es tourbe iljnen bie Befugnis 
3uerkannt „je 3U 3eitten anbere meljer RatI)sperfonen 3U fid) 3U nef)men," unb 
fd)on im 3^^!^^ 1542 mürbe bie 3af)l auf fed)s erl)öl)t, je 3rDei oon jeber Rats= 
bank, bis man fie im 3^^^^ 1629 toieber auf oier befd)ränkte mit bem be= 
3eid)nenben 3ufa^: „Unb follen I)infüro bie uff ber britien Ratl)sbank aus 
fonberbarert erl)eblid)en Urfad)en mit biefem Hmt oerf^ont bleiben." 

ITtit ber (Einfe^ung biefer Bel)örbe geroannen bie präbikanten für if)re 
Beftrebungen, bie Sd)ule 3ur (Bebilfin unb Dienerin ber K{rd)e 3U mad)en, bie 
iDirkfame Unterftü^ung bes Staates, unb cor allem war bie Unte^rroeifung 
ber 3ugenb im „I)eiligen" Kated)ismus ber ftete (Begenftanb il)rer Sorgen unb 
ITTüI)en. S^ü^^re Derfud)e, b^n kird)Iid)en Kated)ismusunterrid)t ein3ufül)ren, roaren 
an ber Ungunft ber 3eitDerI)äItniffe gefd)eitert, erft feit bem 2ai}x^ 1557 bilbete 
\\&i eine feftere Übung aus. Hm 5. Hpril b. 3s. toanbten fid) bie präbikanten 
an ben Rat mit bem (Erbieten, „bie Kinberlet)re" gleid) nad) (Dftern lüieber 
auf3unet)men unb btn 5rankfurter Kated)ismus burd) b^n £utf)crfd)en 3U er= 
fe^en, „rDeId)er unter bem Dolck fef)r gemein, kur3 unb klar ift, aud) Ieid)t= 
lid)cr bcr 3ugenb 3U faffen unb 3U bel)alten," tDä{)renb ber erftere, „ob er 
tüol gut unb reid) im Derftanb, bod) in ber Huslegung ber Hrtickel etroas fel)r 
lang unb fd)rDer ber 3ugenb 3U faffen unb 3U bel)alten unb nuf)n aud) rool 
oeraltet unb oergeffen ift." 3n betreff ber (Einrid)tung f)alten fie es für 3rDeck= 
^öfeig, „ba^ bie Bänke bcr Knaben 3ur rcd)ten Seite bes Criebels gefegt 
mürben unb bcr Sd)ulmaiblin 3U bcr linken, unb folt auf einer icglid)en Seiten 
bie forber Bank georbnet roerben, barauf bicfe Kinber faffen, fo abgerid)t roerben 
bc^, bas man fie roürbe fragen unb barauf fie antroortcn folten, es roere bcnn, 
öafe 3U 3eitten bcr (Iated)ifta möd)t rocitcr faren gegen bef)nen, bie etma fd)roe3ten, 
fd)lieffcn ober Ieid)tfcrtig moltcn fein. Hud) ad)teten roir, es locr nit unnü^lid), 
ba^ man mit ber 3eit je 3rDen Knaben 3urid)tet unb etroas t)öf)cr gegeneinanber 
aufftelletet, rDeId)e felbft cinanber ober einer umb ben anbern ctlid)c Hrtidiel 
frageten, unb foId)es etroas lautbar, auf ba^ bie ganse Kird)e fold)s möd)tet 



»® 4 <^ 

t)örcn unb fid) baoon bc||ern/' f)ier Ijaben roir al|o bcn Urjprung bcs foge= 
nannten tErittelbetens, bas anfangs eine I)od)gefd)ä^te Hus3ei(i)nung toar, roes» 
{)alb bie (5eiftlTd)en bie Beter, bie, je na&i iljrer üovncf)meren ober geringeren 
Herkunft, rote ober blaue ITtäntel trugen, felbft beftimmten, fpäter oon ben 
Kinbern unb $d)ulmeiftern als eine (ßual empfunben, aber erft am (Enbe bes 
18. 3al)rl)unberts abgefd)afft, ba fid) jelbft bie ärmften Kinber nid|t ntefjr ba^n 
Ijergeben roollten. Der (Erfolg roar ein fel)r 3rüeifell)after, „benn bie Kinber, 
|o de cathedra recitirten, rebeten gemeiniglid) fo bun&el, ba% niemanb fonberlid] 
gebelfert rourbe." 

Hllein bie präbifeanten mußten balb bie (Erfaljrung madjen, ba^ il)r guter 
IDille allein nid)t ausreid)e, ben feird)Iid)en difer in (Bemeinbe unb $d)ule 3U 
erroedien unb aufred)t 3U erljalten. Balb |al)en fie fid) 3U ber Klage üeranlafet, 
„ba^ bei bem (Eated)ismusunterrid)t niemanb in ber Kird)e bleibe bann bie 
Kinber, aber aud) in einer foId)en kleinen Hn3a{)I, ba^, roo bie Iateini|d]e $d)ul 
nid)t etroa bas beftc tljete, toürbe oft niemanb ba fein, bm ber (Eated)i}ta oer^ 
I)ören möd)te; benn bie (Eltern tjalten jie nid)t ba3u, bal)er aud) bie $d)ulmeifter 
roeniger ernft braud)en, jie bal)in 3U füfjren." Sie erfud)ten bat)er ben Rat, 
„it)nen bie ?)anb 3U bieten mit feiner Huctorität unb Don ©ott gegebenen (Beroalt, 
oljne roeldje toir ber $d)ulen ©eljorfam nid)t Ieid)tlid) i^ah^n mögen," 
unb 3U Derorbnen, „ba^ bei bem (Ejamen bie $d)ulmeifter aud) felbft fein, aus 
tDeId)en barnad) einer ober 3rDeen, fo ba3u £uft trotten, 3rDein ober breien aus 
uns bie Umbfrag unter ben Kinbern foltcn t{)un I)elfen." Damit roaren bie 
$d)ulmeifter in bm Dienft ber Kird)e geftellt unb trugen als niebere kird)lid)e 
Beamte bei feierlid)en ®elegenl)eiten bie kleine kird)Iid)e Hmtstrad)t, fd)roar3e 
Rödie oI)ne Kragen mit mantelartigen llmfd)Iägen. 

näd)ft bem Kated)ismusunterrid)t nat)m bas Umfid)greifen bes Kabinismus 
bie Hufmerkfamkeit ber präbikanten in Hnfprud). Seit bem Husbrud) ber 
Religionsiöirren in 5^<^"^reid) unb b^n Rieberlanben I)atten fid) 3a!)Ireid)e 
51üd)tlinge beutfd)er unb rDeIfd)er 3unge in ber Siabi niebergelaffen. Bereits 
im 2a\}v^ 1561 3äI)Ite man it)rer „an 3ungen unb Riten" 2016 Köpfe unb 388 
f)aust)altungen im 3al)re 1579. Der Rat f)atte biefen 5lüd)tlingen anfangs 
eine, roenn aud) nid)t gon3 uneingefd)ränkte Kultusfreif)eit getDäI)rt unb bie 
(Errid)tung kalDiniftifd)er Sd)ulcn ftiIIfd)tDeigenb 3ugelaffen, bie aud) üon Kinbern 
Iutl)erifd)er (Eltern I)auptfäd)Iid) ber (Erlernung ber fran3Öfifd)en Sprad]e roegen 
3aI)Ireid) befud)t tourben. Die präbikanten fal)en barin eine (5efal)r für bie 
(BIaubenseinI)eit ber (Bcmeinbe unb eröffneten ben Kampf gegen fie mit ber 
5orberung, ba^ keinem eine Sd)ule 3U I)alten cerftattet toürbe, ben fie nid)t 
t)orI)er einer Prüfung unter3ogen l)ätten, „roes (Blaubens er fei." Dod) erft im 
3at)re 1592 gelang es il)nen, bas Derbot ber kalüiniftifd)en Sd)ulen burd)3ufe^en, 
ein (Erfolg, über ben ber glaubenseifrige Rt. Daniel Sd)abe feiner 5i^eube 
Husbruck giebt mit ben XDorten: „(Bott geb toeiter (5nab unb ber ©brigkeit 



«SS 5 <® 

d)nftlid)en Derftanb, ITtut unb f)er^." Der le^te kabiniftijdjc $d)ulmetfter mufete 
1597 öie Stabt Derlajfen. Damit war ber ausjd)liefelid) Iutl)enjd)e (rt)arafetcr 
öcr öffcntlid)en $d)ulen gerDaf)rt, unb ftrenge war es ben $d)ulmeijtern oerboten, 
beim Unterrid)te, aud) ber reformierten $d)üler, einen anberen als ben £utt)erijd)en 
Kated)ismus 3U gebraud)en. 

2. ©rganifattonsoerfudic. 

Damit aber „eine feine Correjponben^ 3rDifd)en Kirdjen unb Sdjulen ge= 
pflanzet unb allerlei Unorbnung, fo fid) aud) in benfelben sutrüge, abgejd)afft 
unb beigelegt toürbe," brangen bie pröbikanten auf (Erlafe einer $d)uIorbnung. 
Unb mand)erlei ITtifejtönbe forberten allerbings ein obrig{ieitIid)es (Einfd)reiten. 
So f)atte fid) ber Bettel ber armen $d)üler 3U einer rDaf)ren £anbplage t)eraus= 
getDad)jen. „(Es ift berfelben stallionum," f)eifet es in einem KonnentsprotokoII 
Dom 3of)re 1583, „kein 3iel, I)aben oft reid)e (Eltern, liegen ben ganzen Cag 
für ben I^eu^ern 3U fingen, mad)en bie Bürgerfd)aft unroillig unb fd)neiben ben 
anbexn Iate{nifd)en $d)ülern bas Brobt com ITtauI ah, bienen niemanbt unb 
gebraud)en fid) ber gemeinen HImufeen nur 3ur Sünbe unb 5öul{)eit, unb bas 
tf)un fie faft einen ganzen IDinter, loenn fie if)ren geizigen (Eltern nid)ts im 
5elbt tt)un mögen, ben Sommer ftreid)en fie roieber baroon, toerfen ben Sd)ulfa(k 
I)in, bis ba^ es eintroeber tl)euer ober IDinter roirb, ba fie bann abermals ge= 
laufen kommen unb fid) I)ie unb ba roieber in ben Sd)ulen einfd)Ieid)en." Hn 
Sonntagen, fd)reibt ber Sd)ulmeifter oon St. Peter im 3^^^^ 1591, könne man 
Dor jebem J^aus, „fürnel)mlid) ba I)ebig £eut wohnen," einen 3ungen fte^cn 
fef)en, jeber finge einen befonberen (5efang, „alfo burd)einanber lautenb, ba^ 
einer roeber IDeis nod) IDort üernet)men kann," mand)e bettelten foöiel 3u= 
fammen, ba^ bie (Eltern aud) nod) baoon lebten unb nid)t arbeiteten. Da{)er 
fd)Iugen bie pröbikanten Dor, nur foId)en Kinbern bas Sammeln Don HImofen 
3U gcftatten, bie fid) burd) ein fd)riftlid)es Zeugnis eines Sd)ulmeifters ausroeifen 
könnten, baß fie aud) roirklid) eine Sd)ule befud)ten unb ber HImofen bebürftig 
feien, unb bie Stimmbegabten 3ur Bei{)ilfe beim (Befang in ber Katl]arinenkird)e 
l)eran3U3ieI)en. 

Befonbers aber roar es bie Sd)ulgelbfrage, bie einer gefe^Iid)en Regelung 
bringenb bcburfte. Bistjin roar bie £)öl)e bes Sd)ulgelbes ber freien Derein= 
barung 3n)ifd)en (Eltern unb Sd}ulmeiftern übcriaffen; als ein „3imlid)er 
£oI)n" galt ber Sa^ Don einem (Bulben für bas 3Qt)r. ITlit ber rafd)en 3u= 
nal)mc ber Beoölkerung gegen bas (Enbe bes 16. 3oI)rf)unberts roaren aber 
bie preife aller £ebensbebürfniffe, namentlid) ber IDoI)nungsmieten, crljeblid) 
geftiegen, fo ba^ aud) bie Sd)ulmcifter fid) für bered)tigt F)ielten, eine (Ert)öl)ung 
bes Sd)ulgelbes unb 3rDar um bas Doppelte bes bisher üblid)en Sa^es Dor3U= 
nel)men. Hatürlid) erregte bicfc (Erl)öl)ung bie Un3ufriebenl)eit ber Bürgerfdjaft, 



^ 6 ^ 

unb 6er Rat feonntß barüber um fo memger I)intDegjcI)en, als für bm ärmeren 
Ceil ber Beoölkerung barin bie 6efal)r ber Beeinträd)tigung bes Unterrid)tcs 
überl)aupl lag. 

Hnbererfeits jtrebten aud) bie $(i)ulmeifter eine Regelung iljrer Derl)ält= 
nijfc an. Die bist)erige 5reit)eit, $d)üler 3U jeber Seit unb nad) Belieben auf^ 
3unct)men, I)atte 3U einem „unlauteren IDettbexDerb" gefüt)rt, inbem fie cinanber 
bie $d|üler absujpannen fud)ten, „rooburd) bie (Bemüter in f^afe unb Reib je{)r 
erbittert roorben," ein Sujtanb, ber „betrüglid)en £euten" bie bequemfte (Belegen- 
l)eit bot, bas Sdjulgelb 3U erjparen, inbem fie 3ur Seit ber Be3aI)Iung iljrc 
Kinbcr in eine anbere $d)ule üerbingten, roo fie benn aud) „oljne alles f^inbernis 
iDillig angenommen, ber Dorige aber feines £iebloI)ns fpöttlid) entraten muffen." 
ITtod)te aud) ber Rat ab unb 3U bem Klagenben - be3eid)nenber IDeife ift bas 
erfte Blatt ber $d)ulakten bie Klage eines $d)ulmeifters roegen Dorentl)altenen 
„£icblot)ns" - 3U feinem Red)te Derl)elfen unb föumige 3at)ler Don ber Kan3el 
ermal)nen unb mit Pfänbung bebroi)en laffen, fo loar bod) bies Derfal)ren 
umftänblid) unb oft oon 3rDeifell)aftem (Erfolge, fid)erer fd)ien ber IDeg ber 
$elbftl)ilfe. (Enbe 5ebruar 1591 traten ad)t $d)ulmeifter in ber IDeife ber 
mittelalterlid)en Bruberfd}aften 3U einer freien Bereinigung 3ufammen, grünbeten 
eine Kollegialkaffe, nerpflidjteten fid) 3ur Begleitung ber £eid)en Don Berufs^ 
genoffen, oerabrebeten regelmäßige fed)siDÖd)entlid)e 3ufammenkünfte 3ur Kon= 
trolle ber $d)üleraufnat)men unb Derglid)en fid) über bie i)öl)e bes Sd)ulgelbs 
unb bie (Einforberung besfelben in Dierteliäl)rlid)en tEerminen. f}iermit roar ber 
erfte $d)ritt 3ur (Drganifation ber $d)ulmeifter getan, unb fie konnten nun 
gemeinfam if)re IDünfd)e bem Rate gegenüber mit größerem Rad)brudi geltenb 
mad)en. 

So roar es benn bem Rat oon ben Derfd)iebenften Seiten nal)e gelegt, 
aud) b^n Deutfd)en Sd)ulen feine Hufmerkfamkeit 3U3UU)enben, unb bie präbikanten 
rourben aufgeforbert, Dorfd)läge für eine Sd)ulorbnung 3U mad)en. Huf (Brunb 
berfclben erfolgte bann bie Sd)ulorbnung nom 2. De3ember 1591. Sie unter- 
ftellte bie beutfd)en Sd)ulen ber ftänbigen Huffid)t ber Sd)olard)en unb präbi- 
kanten, bie fie „jebes Za\:}xs, fo oft fie fold)es not fein bebundiet, üifitiren unb 
l)cimfud)en folten," unb legte ben Sd)ulmeiftern bie Pflid)t auf, il)re Sd)ulkinber 
beim kird)lid)en Kated)ismusunterrid)t 3U überroadjen. Das Sd)ulgelb fe^te 
fie für bie Armen auf 1 fl., für bie Rcid)en auf 2 fl. iäl)rlid) feft, kam aber 
ben tDünfd)en ber Sdjulmeifter inforoeit entgegen, als fie bie Dierteliäl)rlid)e 
Be3al)lung Dorfd)rieb. Hm 11. 3Q"uQi^ 1592 rourbe biefe Sd)ulorbnung fämt= 
lid)en Sd)ull)altcrn, beren 3al)l in3rDifd)en auf 3roölf, elf ITtänner unb eine 5rau» 
geftiegen roar, auf ber Bauftube im Römer in (Begenroart ber fed)s Sd)olard)en 
unb 3roeier präbikanten oorgelefen „mit ernftlid)em 3ufpred)en, ba^ fie berfelben 
gemeß fid) Dert)alten folten, u)eld)es fie allefampt, rüie rool einesteils fel)r 
ungern, oon roegen bes didactri, mit gegebener Ijanbtreu) Dcrfprod)en {)aben." 



^® 7 *s 

IDaren aljo ber $d)uInTei[ter tDünjd)e in betreff öes $d)ulgelös unerfüllt 
geblieben, jo mußten fie aud) halb bie (Erfat)rung madjen, ba^ in be3ug 
auf bie Be3aI)Iung keine Befjerung eintrat. 3af)re lang, klagten fie bem Rat 
im 3al)re 1596, müßten fie auf bie Be3aI)Iung roarten, oft erf)telten fie nid)ts 
unb iDÜrben nod) obenbrein „mit I)öl)nifd)en unb fpöttlid)en tDorten" abgetoiefen, 
unb bas täten nid)t nur bieHrmen, fonbern aud) reidje £eute, „ba bod) mandjer 
oft met)r im (Baukel= unb anber Spiel ober fonft unnottoenbig Der3ed)t unb 
lieberlid) anroenbet." Denn ba bie $d)uIorbnung nid)t öffentlid) bekannt ge= 
mad)t iDorben, fo glaubten bie £eute nid)t baran unb roeigerten fid) 3U 3at)Ien, 
obiDof)! bas Sd)ulgelb fo gering bemeffen fei, ba^ es felbft bei einem Sa^ oon 
2 fl. nur 2 Hlb auf bie IDodje ausmad)e, roäljrenb „ein fd)Ied)ter J)ol3meffer" 
oft in einer Diertelftunbe 1 Hlb cerbiene. ITtandjer oon iljnen ):lah^ bas 3af|r 
kaum 60 bis 70 fl. $d)uIIof)n unb müfete bod) allein für bie HTietc 30 bis 40 fl. 
3af)Ien. Die präbikanten fd)Iugen baF)er Dor, „ba^ il)nen ein subsitium (!) 
m.itgeteilt roürbe, roeil fie groffe i)aus3ins muffen geben," bamit „bie £et)r= 
I)äufer beffer georbnet unb ausgeteilt roerben," eine etroas oerfrüfjte Hnregung 
eines IDoI)nungsgeIb3ufd)uffes, bie natürlid) kein (Entgegenkommen fanb. Hber 
aud) ber $d)ulmeifter Hnfud)en, bie $d)ulen nid)t über bie befte{)enbe 3at)I oon 
fed)3el)n 3U Dermet)ren, überging ber Rat mit $tillfd)u)eigen, bie Deröffent= 
Iid)ung ber $d)uIorbnung üon ber Kan3el „fei i{)m 3ur 3eit nod) bebenklid)"; 
bagegen oerfprad) er feine I^ilfe gegen bie nid)t konseffionierten $d)ull)alter, 
„bie n)inkelfd)ulen unb $d)ulftörer," unb empfat)! il)nen fid) „brüberlid)" gegen 
einanber 3U Derf)alten, felbft auf bie Diertelial)rs3al)lung 3U fef)en unb bas 
$d)ulgelb nid)t anroadjfen 3U laffen, „bann tDirbs in kur3er 3eit in einen red)ten 
6ang kommen." 

ITtit fo allgemeinen Dertröftungen toar inbes ben $d)ulmeiftern loenig ge= 
Rolfen, fie fuf)ren bal)er in it)ren (Drganifationsbeftrebungen fort unb gelangten 
im 3o^^ß 1600 3ur Dölligen Husgeftaltung ber Bruberfd)aft. Die Seele biefer 
Beftrebungen roar ber Sd)ulmeifter unb Dorfanger ber lutl)erifd)=nieberlänbifd)en 
6emeinbe, £auren^ Hlein^ aus Hntroerpen, roo fd)on feit ber Rtitte bes 
15. 3o^r{)unberts bas Sd)ulrDefen oollftönbig 3Ünftlerifd) geftaltet toar, ein Diel= 
feitig tätiger ITTann, ber fid) in ber (Bemeinbe unb unter feinen Berufsgenoffen 
eines f)of)en Hnfel)ens erfreute. Die Hntroerpener Sd)ulorbnung oom 3^1)^6 1468 
ift es benn aud), bie bm Sd)ulmeiftern als Dorbilb ber neuen ©rbnung biente, 
bie fie bem Rat im 3uni 1600 3ur Beftätigung Dorlegten, ba „bie alte gan^ 
Deräd}tlid) unb geringfd)ä^igt (rDer)l kein fonberlid)er (Ernft babei) oermerkt) ge= 
l)alten roerbe unb oiel naä) if)rem felbfteigenen (Belüften gan^ freoentlid) roieber 
fold)c fal)ren tl)un." 3n ber 5orberung bes 3unft3rDanges, bes Befäl)igungs= 
nad)rDeifes, ber perfönlid)en Unbefd)oltenl)eit, ber (Bleid)l)eit bes HrbeitsloI)ns, 
ber 5eitfe^ung ber 3al)l ber (5el)ilfen - nur einer foll geftattet fein -, bes 
Derbotes, eine oon einem anberen Rteifter begonnene Hrbeit ol)ne ben nad)rDeis 



*ss 8 ^3 

öer Be3aI)Iung 6cr üorigen" f ort3u|e^cn 6. t). öcr HufnQl)mc eines $d)ülers oT)nc 
5rei3cttel 6es oorigen £el)rers, in ben Strafbejtimmungcn für Übertretung ber 
3unftgefe^e gleid)en bicfe „Hrticul" gans öenen öer I)an6rDerherorbnungen 
jener 3eit. Bei bem fejtgeje^ten $d)ulgelb lajjen fie es betoenben, bod) follen 
unter bie IDoI)If)abenben alle gered)net roerben, roeldje ein Dermögen üon lOOOfl. 
aufroärts oerfteucrn. 

Der Rat überroies bie Dorgefcf)Iagenen „Hrticul" btn $d)oIard)en „3ur 
Befid)tigung" unb befd)lofe auf beren Beridjt, es nod) „3ur 3eit bei ber alten 
©rbnung oerbleiben 3U lajfen." (Offenbar tcaren il)nt bie ®rganifationsbe= 
ftrebungen ber $(f)ulmeijter unbequem, ^zboö^i auf eine erneute (Eingabe oom 
24. S^^ruar 1601, „bafe man 3U bejferer Sd)Ii(i)tung unb Ri(i)tigmad)ung üor= 
fallenber $d)ulfad)en itjnen etlid)e J}erren 3uorbnen unb benjelben bie (Ejecution 
anbefcl)len roolle/' rourbe bejd)Ioffen, „biefe Supplication ben f)erren $d)oIard)en 
3u|teIIen 3U lajjen." Darauf rourben ber alten Sd)uIorbnung einige ber oon ber 
Bruberjd)aft Dorgejd)Iagenen Hrtikel I)in3ugefügt unb bie aljo ertoeiterte ©rbnung 
am 13. flugujt 1601 oom Rate bejtätigt. 

Sie jtellt injofern einen tDid)tigen Soi^tjdjritt gegen bie alte bar, als jie, 
toenn aud) nid)t ausbrü&Iid) ausgejprod)en, bie Bruberjd)aft als 3U Red)t be= 
jtel)enb anerkennt. 3I)re Derjammlungen finben fortan mit (Benefjmigung unb 
unter Beteiligung ber Sd)oIard)en jtatt, unb bie oon ifjr gefaxten Bejd)lüjje 
erljalten Red)tsDerbinbIid)keit für alle UTitglieber. Unb jo ijt jie benn in 
bzn näd)jten 2'^\:}Xin eifrig an ber Hrbeit, iljre Derfajjung im Sinne ber Hrtihel 
Dom 3al)re 1600 roeiter aus3ubauen unb 3U befejtigen. Hamentlid) be3eid)net 
öas 3a^r 1606 einen rDid)tigen 5ortjd)ritt auf biejer Baljn, jo ba^ es bie $d)ul= 
meijter jpäter, roenn aud) fäljd)lid), als bas eigentlid)e (Brünbungsjatjr ber Bruber= 
jd)aft anjal)en. 3m 3Q^re 1623, als infolge bes Krieges unb ber ITtün3= 
Derjd)Ied)terung eine allgemeine Neuerung eingetreten roar, gelingt es iljnen, 
aud) bie lang erjtrebte (Ert)öl)ung bes Sd)ulgelbs burd)3uje^en, roenigjtens brei= 
Diertel ber oon il)nen Dorgejd)Iagenen Sä^e. (Es 3erfäIIt „pro ratione et profectu 
discentium," roie bie präbifianten bereits im 3ol)re 1591 Dorgejd)Iagen l)atten, 
in folgcnbe Hbjtufungen: 

1. 5ür bie Bud)jtabier= unb £ejejd)üler: 

a) bie rDol)Il)abenben . . ^ji fl. (18 Sd)illing) 

b) bie Hrmen 9 $d)illing 

2. 5ür bie Sd)reiber unb Brief lejcr: 

a) bie IDot)II)abenben 1 fl. 

b) bie Hrmen V» fl. 

3. 5ür bie Red)enjd)üler 2 fl. 

Sür bie, „jo bie ttalienijd)e practicam, bud)f)alten ober auf jonberlid)e 

ITIanier unb ITtaterien 3u jd)reiben ober aber bie fran^öjijd)e Sprad) 3U lernen 
begeljrcn," bleibt bejonbere Vereinbarung oorbeljalten. (Etwas jpäter roirb ber 



Dierteliä{)rlid). 



Sa^ für Ib auf V2 fl-, für 2b auf ^/4 fl. erl)öf)t. Das I)ol3gcI5 beträgt für 
alle $d)üler 5 Ba^cn. Dod) Jollen „f)infort alle Itebenunkoften als bas Rn= 
binbcn, neuiat)rsoerel)rung, 5ofe"'i^t^i*öten, ITTarttnsgänfe ober loie es Hamen 
I)aben mag, oerbotten unb bie $d)ulmei|ter Ijiermtt erinnert unb Dermal)net 
fein, jid) beren I)infüro gän^Iid) 3U entt)alten, aud) mit $d)ulhinbern fid) nit 3U 
überl)äuffen, bamit eines jorDol als bas anbcr mit Steife informirt unb unter= 
rid)tet roerben möge." 

Hllmäljlid) entjtanb |o neben ber amtlid)en $d)ulorbnung Dom ^al^xQ 1601 
eine neue, inbem bic (Erroeiterungen unb (Ergän3ungen 3U ben fogenannten 
„Leges" vereinigt rourben, beren 3um erften mal im Jaljre 1653 (Erroöl^nung 
gefd)iel)t. lOenn biefelben aud) als (Bandes bie formelle Beftätigung bes Rats 
niemals erljalten Ijaben, jo tourben fie bod) als oerbinblid) angejetjen, unb bie 
(Drganijation ber $d)ulmeifter kann bamit als abgejd)loffen betrad)tet toerben. 

3. Die (BefcIIfdjaft öcr Deutfdjen Sd^uIIjaltet. 

Bie 00m Rat angenommenen $d)ulmeijter roerben oon ber Kan3el ber 
(Bemeinbe bekannt gegeben unb empfoI)Ien unb Ijaben bas Red)t, ein $d)ilb 
aus3ul)ängen. 31)re (Bejamtljeit bilbet „bas Kollegium" ober „bie (Befellfd)aft 
berDeutfd)en $d)ull) alter," eine Berufsgenoffenjd)aft, bie jid), roie |d)on bemerkt, 
in if)ren äußeren 5oi^Tnß^ ^is aufs ein3eln|te an bie ber f^anbroerkerDerbönbe 
anfd)Iiefet, {elbjt IDillkomm unb £abe feljlen nid)t. Der neu (Eintretenbe giebt 
einen (Einkaufs[d)maus, bejfen Kojten fid) je nadi RTitteln unb 5rci9iebigkeit 
auf 10 bis 30 fl. belaufen, unb 3al)It als (Eintritts gebül)r (3nkommgeIb) 4 fl. 
unb 1 fl. (Einfd)reibegebül)r in ben Katalog. Der jüngfte ITTeifter I)at alle 
(Bebote unb £eid)enbegängniffe an3ufagen, foroie bie Zabe in bie lDot)nung bes 
jetDeiligen älteften Dorftel)ers 3U= unb ab3utragen. (Ert)ält er einen TTad)foIger, 
fo kauft er fid) oon biefer Derpflid)tung mit 2 ITTafe IDein ober 48 Kr. los, 
mit ber gleid)en (5ebül)r kauft er fid) in bie 3af)I ber 3iiTtgmeifter ein, unb 
tritt er 3ur Bank ber Hlten über, fo l)at er fid) roieber aus= unb ein3ukaufen. 
Der regelmäßige Beitrag 3ur Dereinskaffe, ber (Quartalalbus, beträgt Diertel= 
iäl)rlid) 20 Kr. Die Derroaltung ber Kaffe fül)ren bie beiben DorfteI)cr, bie 
iäl)rlid) auf bem Urbaniquartal, einer aus ber 3al)l ber Hltmeifter, ber anbere 
aus ber ber 3ungmeifter gerDät)lt toerben. Sie üben ein allgemeines Huffid)ts= 
red)t über bie ITTitgliebcr bes Kollegiums aus, üertreten basfelbe im Derkef)r 
mit bm $d)oIard)en unb bem prebigerminifterium, benen fie am Heujal/rstage 
bie (BIüdirDünfd)e bes Kollegiums übermitteln, I)aben barauf 3U fef)en, ba^ bie 
Beftimmungen ber „Leges" eingel)alten toerben, namentlid) liegt es ifjnen ob, 
ein fd)arfes fluge auf bie $d)ulftörer 3U l)aben unb fie ben $d)oIard)en 3ur 
Hn3eige 3U bringen. 3ur Hbl)altung ber (Quartalgebote, bie Si^^itag nad)mit= 
tags 2 UI)r nac^ (Iatl)ebra petri (22. 3anuar), Urbani (25. ITTai), Bartl)oIomaci 



^Q. 10 ^S 

(25. Hugujt), (Eatljarinae (25. ttoDember) in 6er Bel)aujung bes älteften Dor= 
|tel)ers ftattfinben, ):}ab^n \k bie (Erlaubnis ber $d)oIard)en ein3ut)oIen unb 
jebcn ben tEag Dorl)er pcrfönlid) ba^n ein3ulabcn. 3eber Sd)ulmeijter t)at ba= 
3U pünlitlid) in feiner Hmtslradjt 3U erjd)einen unb oor ber offenen Zabe feinen pia^, 
ben bas Dienftalter beftimmt, ein3unet)men. Heu aufgenommene ITtitglieber lüerben 
auf bie „Leges" üerpflid)tet, fäumige $d)ulgelb3al)ler unb „muttüillige, bie Sd)ul= 
3ud)t nid)t met)r fürd}tenbe $d)üler" oorgelaben, Streitigkeiten 3n)if(i)en (Eltern 
unb $d)ulmeiftern unb ber $d)ulmeifter unter einanber b^n Sd)oIard)en, Don 
benen b^n Si^ungen regelmäßig brei be3rD. 3roei beiu)oI)nen, unterbreitet. 3ns= 
befonbere I)at jeber Sdjulmeifter ein Der3eid)nis ber üon if)m im legten Diertcl= 
iat)r aufgenommenen Sd)üler Dor3uIegen, 3ur Kontrolle, ob einer bem anbern 
$d)üler abgefpannt ober ot)ne 5rßi3ßttel aufgenommen tjabe. Dabei foll jeber 
„befdjeiben" feine Bemerkungen üorbringen unb fid) „aller (Ealumnien, Onjurien 
unb (Bottesläfterungen" entljalten, über bie Derijanblungen unb Dorgänge felbft 
foII Derfd)rDiegent)eit beobad)tet roerben. Dod) beroeift bie roieberljolte (Ein= 
fd)ärfung biefer Beftimmungen, ba^ Übertretungen I)äufig roaren. Hud) feljite 
es nid)t an unerqui&Iidjen Huftritten unb gegenfeitigen Hnfd)ulbigungen. „Bei 
ben geu)öl)nlid)en (Quartalen/' fd)reibt ein $d)oIard), „gel)t es fo abfd)eulid) 
unb unorbentlid) unter if)nen 3U, ba^ id) für meinen ^Ijeil roenigftens alle3eit 
frot) geroefen bin, roenn auf bie S^^Q^i ob fie nod) roas 3U erinnern f)ätten, 
mit nein geantwortet unb fie fobann bimittirt mürben." (Es ift begreif lid), ba^ 
ben DorneI)m.en Ferren bie eioigen Sänkereien ber $d)ulmeifter läftig roaren, 
fo ba\^ man fd)ließlid) übereinkam, „ba^, fo einer Don benen $d)ulmeiftern 
künftigf)in benen Legibus 3un)ieber {)anbeln roürbe, foId)es Don ben üerorbneten 
Dorftet)ern mit J}in3U3iel)ung etlid)er HItefter 3U gebüt)renber Straf ge3ogen 
unb fold^ergeftalt ein J)od)ebles Sd)oIard)at mit foId)en Derbriepd)keiten Der= 
fd)ont roerben mögte." Den üerföfjnenben Hbfd)Iufe bilbete ein gemeinfames 
3ufammenfein bei tDein unb Pre3eln, beffen Unkoften aus ber Kollegialkaffc 
beftritten rourben. 

Heben biefen regelmäßigen Derfammlungen fanben bei befonberen (5e= 
legenljeiten nod) außerorbentIid)e, bie fogenannten Seffionen, ftatt, an benen bie 
Sd)oIard)en nid)t teilnal)men, beren Protokolle itjnen aber auf ben (Iiuartalge= 
boten Dor3uIegen icaren. 

(Es läßt fid) nid)t oerkennen, ba^ bie 3ÜnftIerifd)e Derfaffung bem Kollegium 
ein f)ot)es ITtaß oon Selbftänbigkeit unb Selbftoerroaltung fid)erte, bie aud) 
barin 3um Husbruck kommt, ba^ es bei Heuanftellungen befragt roirb, „ob es 
löegen bes Examinandi Zehtn, £ct)r unb übrige Umftänbe nid)ts ungleid)es bei= 
3ubringen l}ahe," unb 3urDeiIen roiberfe^t es fid) mit (Erfolg ber flnftellung 
ungeeigneter perfönlid)keiten. Hud) läßt es fid) bie ÜbenDad)ung ber äußeren 
(Ef)rbarkeit feiner ITtitglieber angelegen fein, Derftöße bagegen roerben ben 
Sd)olard)en 3ur Hn3eige gebrad)t unb bie entfpred)enben Strafen beantragt, als 



<s> n <® 

DertDets unb (Ermaljnung cor bem prebigcrfeonüent, 3urü&Dcr[c^ung auf ben 
legten pia^ im Kollegium, seitoeilige Hus|d)Iiefeung Don bm Quartalgeboten 
unb Sejfionen, Husjtofeung aus bem Kollegium. Dod) kommt es oor, ba^ 
einem com Kollegium „aus ert)eblid)en Urjad)en" ausge|d)Io||enen ITtitglieb bie 
5ortfüI)rung ber $d)ule Dom Rate geftattet toirb. 

Der BeiDerber um eine Kon3enion t)atte ein jd)rittlid}es (Defud) beim Rat 
ein3ure{d)en, burd) beigefügte $d)rift= unb Red)enproben erroies er feine Bef äl)igung, 
oft mod)te aud) rool}! bie blofee 5ürfprad)e eines einflufereid)en ITtannes genügen, 
toie benn in biefen kleinen Staatsgebilben alles öon perfönlid)er (Bunjt unb Be= 
3iet)ungen abijing. DDätjrenb ber Kämpfe gegen bie Kaloiniften natjmen, toie 
|d)on bemerkt, bie prebiger 3unäd)|t bas Redjt einer ©laubensprüfung in Hn= 
Iprud), bie jid) inbes bei unDerbäd)tigen perjonen auf bie (Erklärung bejd)rönkte, 
ba^ |ie keinerlei ^eterobojien anf)ingen. Daraus entroi&elte jid) balb ein 
allgemeines prüfungsred)t in be3ug auf bie Befät)igung überl)aupt. So 
roirb ein Beioerber im 3al)re 1598 Don ben $d)oIard)en bat)in bejd)ieben, „roo 
bas ITtinifterium il)n 3UDor probire." Dor bem Konoent roirb er bann geprüft, 
„ob er büd)tig, eine beut|d)e $d)ul 3U oerjeI)en." (Er legt „3ierlid)e feine $d)riften 
unb Huf gaben aus ben „species unb regula de tri" oor. Darauf roirb er er= 
maf)nt, „roie er unb feine f}ausl)altung jid) ber Pietät \]ah befto mel)r 3U be= 
fleißigen als aud) bie Kinber in ber Sor^t (Bottes uff3U3iel)en, ben (rated)ismus 
fleißig leren unb in allen puncten ber ©rbnung gemefe fid) Dert)alten, aud) 
mit feinen künftigen Collegis in gutem 5neb unb (Einigkeit leben." Die TDitroc 
eines $d)uf)mad)ers, bie fid) im 3at)re 1599 um eine $d)ule beroirbt, unter3iel)en 
fie einer Prüfung, „ob fie aud) bie (5efd)idilid)keit I)ab $d)ul 3U {)alten." ITTit 
ber Husbilbung ber Bruberfd)aft fud)en aber bie $d)ulmeifter felbft bas Red)t 
ber Prüfung in bie V)anb 3U bekommen. 3n il)ren Dorfd)Iägen oom 3al)re 1600 
nerlangen fie, „es folle künftig rocber ITtann nod) IDeibsperfon mef)r 3um $d)ul= 
ampt angenommen roerben, fie fet)en 3uoor Bürger, guten £eumuts, unDerbäd)t= 
lid) augsburgifd)er donfeffion unb fonbcriid) alfo approbirt, ba'^ fie ber 3ugenbt 
Dornemlid) mit red)tem Bud)ftabiren unb bann $d)reiben unb £efen nu^arlid) 
oorftef)en können." Dod) fd)eint fid) ber Rat über biefe 5orberung üielf ad) 
I)inrDeggefe^t 3U I)aben; er roollte fid) offenbar bie J)änbe nid)t binben laffen. 
Dat)er traten fie im 3a^rß 1647, als fid) ber Kornmötter junger, ein ITTann, 
ber kaum feinen Hamen fd)reiben konnte, um bas $d)ulred)t feiner oerftorbenen 
5rau beroarb, roieber mit bem Hnfud)en auf, „ba^ roie in allen anbern Stäuben, 
aud) in b^n f)anbrDerken Herkommens, aud) befefalls geroiffe flrticul gefegt 
tDÜrben, benen ein jeber, ber Sd)ul 3U I)alten anfud)en roolte, 3UDor ein bel^öriges 
(Benügen leiften müfete, roie in anbtxen berüf)mten Stäbten, fonberlid) aber in 
Rürnberg unb Stra^urg bräud)lid) ift." Darauf rourbe in bie „Leges" bie 
Beftimmung aufgenommen, ba^ bie Beujerber oon 3rDei jebesmal oon ben 
Sd)oIard)en 3U ernennenben tTteiftern 3U prüfen feien. Die Prüfung fanb in 



^® 12 ^s 

(Bcgcnroart bcr t)or|tel)er, bic fid) aud) metft jelbft baran beteiligten, jtatt; 
3UiDeiIen roirb aud) bie HnrDefenI)eit oon $d)oIard)en errDäI}nt. Dom 3a!)re 1689 
an tDurbe roieber regelmäßig ein Dom ITtinifterium beftimmter prebiger I)in3U= 
gesogen, bem augleid) bie Prüfung im „(i:t)riftentl)um" 3ufiel. Hufeer auf Religion 
erjtreÄt fid) bie Prüfung auf Bud)ftabieren, £efen unb $d)reiben. Heben bem 
$d)önjd)reiben lüirb im 18. 3aI)i^^iiTtöert aud) auf bie Hed)tfd)reibung tDert ge= 
legt. IDaren aud) bie Hnforberungen roof)! nur mäßig, jo kommt es boc^ 
mef)rmals Dor, ba^ Beroerber roegen un3ulänglid)er £eiftungen surüdigeroiefen 
roerben, einer jogar aroeimal, tro^ ber 5ürjprad)e bes Kollegiums, bas 3U feinen 
(Bunften geltenb mad)te, „er fei nod) jung unb könne fid) nod) immer mel)r perfec= 
tioniren." (Einem anbern, ber fd)Ied)l im „(E!)riftentl)um unb Religion" beftet)t, 
roirb aufgegeben, „fid) nod) einige lUonatc barin 3U üben"; ein britter muß eine 
nad)prüfung im $d)önfd)reiben mad)en. Hllerbings kommt ein anbrer beffer roeg, 
ber, tro^bem er „valde mediocriter" beftel)t, bennod) angenommen roirb, als 
$ol)n eines Sd)ulmeifters unb Dorfangers I)atte er ol)neI)in ein Dorred)t. Kanbi= 
baten ber (Lt)eoIogie voaxb mol)I 3uu)eilen bie Prüfung „in articulis fidei et 
catecheticis" erlaffen. Der Prüfung im Red)nen unter3ogen fid) nid)t alle Be= 
roerber, erft feit bem dnbe bes 17. 3al)i^f)unberts roirb fie t)äufiger unb feit bem 
3ti)eiten 3o^r3ßI)"t ^^s 18. allgemein, oon mand)en erft einige Seit nad) ber 
Hnftellung nad)gcmad)t. (Es mußte bafür eine befonbere Prüfungsgebül)r oon 
5 fl. entrid)tet roerben. Die Hufgaben, fed)s bis 3el)n an 3al)I, oon je einem 
$d)ulmeifter geftellt, get)ören ausfd)ließlid) bem (Bebiet bes bürgerlid)en Red)nens 
an. lUit ber (Einfüijrung einer Prüfung ergab fid) oon felbft bie notrDenbig= 
keit einer befonberen Dorbereitung. Die $d)ulmeifter fud)ten fie {)anbrDerks= 
mäßig 3U geftalten, nal)men „3ungen" an unb bilbeten fie praktifd) für ben 
Beruf aus, bie £el)r3eit bauert brei bis oier 2^l}xe, felbft Spuren oon £ef)r= 
Briefen unb IDanberfd)aft finben fid). Xla&i ben „Leges" follen bie Betoerbcr, 
„fo bei ben $d)ulen oon 3"9^"ö aufersogen unb unterroiefen toorben," cor 
anbern „befinbenben Dingen nad)" ben Dor3ug erl)alten. Dod) rourbe es bamit 
nid)t all3u ftreng genommen, fo ba^ fid) bas Kollegium tDieberI)oIt 3U ber 
Dorfteilung oeranlaßt fat), „es mit foId)en bei ber $d)ulen nid)t I)erkommenen 
Perfonen 3U Derfd)onen unb fold^e 3urü(k3un)eifen, es roürbe fonft kein $d)ull)alter 
einige 3ungcn mel)r aufnel)men unb bei ber $d)ule anfüt)ren. Kein, aud) 
bas geringfte I)anbu)erk läßt es gefd)el)en, ba^ jemanb, ber nid)t babei I)er= 
kommen, auf= ober angenommen toerbe, unb t)offentIid) ein löblid) teutfd)es 
$d)uIkoIIegium nid)t deterioris conditionis, 3umat)Ien uff geroiffe ITtaas bem 
geiftlid)en Staub ant)ängig ift." SoId)e Dorftellungen fd)einen inbes keinen (Er= 
folg gel)abt 3U t)aben. Die 3at)I ber Stubierten, oon Hnfang an nid)t un= 
bebeutenb, nimmt üielmel)r 3U unb überroiegt feit bem (Enbe bes 17. 3^1)^= 
I)unbcrts, im 18. gilt bcr Befud) einer Unioerfität ober toenigftens eines 
(5r)mnafiums als Dorbebingung für bie Beroerbung, einige l)aben fogar b^n 



vsi 13 «SS 

ITtagiftergraö ertoorben; 6cr Übergang öeutjd)cr $(i)ulf)altcr ans ®i)mnafium 
kommt öfter oor, nur einer roirb in ein Pfarramt berufen. (Eine gan3 geringe 
3aI)I 6er Betoerber get)ört 6em ^anbroerkerftanbe an, üom Jatjre 1650 an 
laffen jid) nur fünf nad)rDeijen, 3rDei Barbiere unb ein $d)nürmad)er im 17., 
ein Barbier unb ein Bud)binber im 18. 3ö^rl)unbert, le^terer ber $ot)n einer 
SdjuImeijterstDittDe. Hud) einige Konoertiten kommen cor, fo im 2a):}xe 1611 
ein priejter bes £iebfrauenftifts, 3ot)annes Rotl), beffen Übertritt ein 
großes Hufjeljen erregt I)aben mufe, fo ba^ iljn bie $d)ulmeifter jpäter als 
bin erjten Iutt)eri|d)en £et)rer ber Stabt anfallen, in etroas jpäterer Seit 3tDei 
ITTönd)e. Dod) mufete man aud) btn Sd)mer3 erleben, ba^ ein $d)ulmeijter im 
3af)re 1629 „apoftajirt, 3um ITTameludjen roorben, unb bm römifd)en Beftien 
bei}gefallen"; mel)rere treten 3U ben „Dernünftlem" (Kaloiniften) über, einer 
3u ben Quäkern. Htandie Ijaben eine beroegte Dergangentjeit, roie 3. B. ber 
Kanbibat ber tEtjeologie löiebemann aus Plauen im Doigtlanbe. nad)bem 
er brei 3oI)re in £eip3ig unb 3rDei in IDittenberg ftubiert, begleitet er als 
I}ofmeijter einen ru||i|d)en ©rafen auf Reifen. Huf ber 5^^/i't ^^^^ Denebig 
nad) Sdiroeben (?) Don einem Korfaren gefangen, roerben fie in Hlgier Don 
einem 2^bin gekauft unb oon biefem nad} Konftantinopel gebrad)t, roo fie ber 
ruffifdje (Befanbte loskauft. IDiebemann gelangt bann über IDien nad) 5rankfurt, 
iDO er fid) 1755 in eine $d)ule einljeiratet. 

Hn Beroerbern roar niemals Utangel, fdjon im 16. 3at)rl)unbert mufe fid) 
ber Rat gegen all3u ftarken 3u3ug öerroaljren. IDeitaus bie ITTet)r3aI)I ftammt 
aus ber Stabt unb il)rer näd)ften Umgebung. Haffau, I^effen, bie Pfal3 unb 
tEf)üringen finb 3iemlid) gleid)mäfeig oertreten, nur roenige kommen auf bas 
nörblid)e unb füblid)e Deutfd)lanb, erft im 18. 3af)rf)unbert brei auf bas öftlid)e. 
Das £ebensalter ber Beroerber ift fet)r oerfd)ieben, es fd)rDankt, fomeit fid) er= 
fel)en läfet, 3rDifd)cn 21 unb einigen 40 2'^l)ren, bürfte fid) aber im Durd)fd)nitt 
nid)t unerl)eblid) f)öl)er ftellen als I)eut3utage. 

Bis etroa 3ur ITTitte bes 17. 3a^i^I)unberts roerben aud) an 5i^auen Sd)ul= 
kon3effionen erteilt, roenn aud) nur 3ur (Errid)tung oon nTäbd)enfd)uIen; nod) 
im 3ot)re 1636 finben fid) aufeer 3rDei $d)uImeiftersrDittDen beren fünf im 
Kollegium. Dann aber ftellt fid) ber 6runbfa^ feft, ba^ 5^0^^'^ allein Kon3effionen 
für $trid{= unb nä{)fd)ulen erl)alten können, llntcrrid)t in ben eigentlid)en $d)ul= 
fäd)ern ift il)nen oerboten. (Etroa gegen bas (Enbe bes 17. 3af)rl)unberts fd)eiben 
aud) bie fran3öfifd)en $d)ulmeifter aus bem Kollegium aus, nur bie mhzn ber 
fran3öfifd)en $d)ule nod) bie Bered)tigung {)atten, eine beutfd)e 3U l)alten, ge= 
l)ören il)m aud) ferner an; bod) kommt im 18. 3Q^i*t)unbert blofe nod) ein 
Beifpiel einer berartigen DoppeIkon3effion Dor. 

Die Kon3effion, urfprünglid) nur ein perfönlid)cs Red)t begrünbenb, er= 
toeiterte fid) in ber erften J)älfte bes 17. 3at)rl)unberts 3U einem binglid)en. 
3m 3o^re 1633 rourbe ben XDitroen bas Red)t 3ugeftanben, „t)infül)ro il)res 



vsi 14 ^ss 

abgcftorbenen TTlannfe gcfjabte $d)ul jampt einem 6ü(^ttgcn Jungen 3U 
iljrem bejtcn Ilu^en fort3ufe^en." Die konsefjionierte $d)ule roar roie febes 
Priüateigentum oererblid), übertragbar unb üerfeäuflid). 3I)re re(i)lli(I)e Stellung 
i|t etma ber ber Ijeutigen HpotI)eken 3U oerglei(i)en. Der Betrieb kann fogar 
3eittDeiIig cingejtellt unb nad) Belieben roieber aufgenommen toerben, jelbft in 
anbere Stellungen übertretenbe Sd)ulmeijter bet)alten fid) 3U (Bunjten il)rer 
5amilie bas Sd)ulred|t Dor, ans (Bi)mnafium Überget)enben roirb rool)! bie 5ort= 
fütjrung ber Deut[(!)en S(f)ule gejtattet, fo oft aud) bas Kollegium bagegen 
IDiberfprud) ert)ob. (Begen Be3at)Iung bes Quartalalbus blieb man ITtitglieb 
bes Kollegiums. Söljne oon $d)ulmei[tern unb Beroerber, roeld)e SdjulmeijtcrS' 
roittoen ober =töd)ter 3U I)eiraten gebad)ten, jollten in erfter £inie berüÄjid)tigt 
roerben, unb es 3eugt üon ber Stätigfeeit ber DerF)ältnif|e, ba^ fid) mand)e 
5amilien burd) brei bis oier 6e|d)led)terfolgen im Befi^ einer Sd)ule erijaltcn 
Ijaben, fo bie Sö^nilie pomarius in Sad)fenf)aufen üon 1576 bis 1677, pauli 
üon 1610 bis 1714, Stupplin uon 1651 bis 1741 u. a. 6ut bie f)älfte ber 
angenommenen Sd)ulmeifter gelangt burd) (Eint)eirat in ben Befi^ einer $d)ule. 
Hltersunterfd)iebe 3rDifd)en b<in (El)eleuten, Kranfel)eit unb 6ebred)lid)heit kommen 
babei roenig in betrad)t, roirb bod) einem gerabe3U oorgeroorf en : „(Er loill 
fid) mit einem f)alben £eid)nam copuliren laffen." HTandje tDitroe Dert)eiratet 
fid) breimal mit il)rem Sd)ulred)t. Hnbere übergeben il)re $d)ule gegen 
ein iöl)rlid)es £eibgebinge an Söl)ne unb $d)U)iegerföl)ne, es beftel)t in ber all- 
gemeinen Derpflid)tung 3U lebenslänglid)er Untert)altung, Dorbel)alt eines 
Hnteils am Sd)ulgelb ober rööd)entlid)er 3al)lung üon 1 fl., eine begnügt fidj 
fogar mit 40 Kr. rDöd)entlid), 10 Clr. ITtietsentfd)äbigung unb 1 Gilbert ^ol3 
iäl)rlid), ba3u „ein el)rlid) Begräbnis." 3u allen berartigen Derträgen unb 
3effionen roar bie 3uftimmung bes Sd)olard)atamts ein3uI)olen. Der geu)öl)nlid)e 
Kaufpreis einer $d)ule fd)cint fd)on im 17. 3al)rt)unbert 300 fl. geroefen 3U 
fein, fo f)od) Deranfd)lagte man bas burd)fd)nittlid)e J^^^r^serträgnis einer 
$d)ule, ein (Einkommen, mit bem bie $d)ulmeifter aud) 3ur Sd)a^ung oeranlagt 
waren. 3ur 6rünbung einer neuen $d)ule l)ielt man ein Kapital oon 200 fl. 
für erf orberlid) ; man fing meift mit roenigen Sd)ülern an, unb es oerging 
oft ein gan3es 3a{)r, el)e man auf eine nennenswerte (Einnal)me red)nen 
konnte. Die Koften ber (Einrid)tung beliefen fid) rDoI)l auf t)öd)ftens 50 fl.; 
eine tDittoe oerkauft il)r gan3es $d)ulinoentar, beftel)enb aus 3rDei langen 
IEifd)en, einem pult mit barunterftel)enbem tnfd)d)en, fcd)s Bänken, bem $d)ul= 
fd)ilb unb einigen Büd)ern für 36 fl. 

Das $d)ull)alten galt als ein bürgerlid)es (Bewerbe, nid)t als öffentlid)es 
Hmt, unb roie jeber (Beroerbetreibenbe l)atte ber Sd)ult)alter alle bürgerlid)en 
£aften unb £eiftungen als (Einquartierung, $d)an3= unb lDad)tbienfte 3U tragen 
unb bei ben Huf3Ügen ber BürgenDel)r feines (Quartiers mit ®ber= unb Unter^ 
geroeljr 3U erfd)einen. Die Befreiung uon ber (Einquartierung erfolgte inbes 



*ss 15 «ö 

bereits im 3af)re 1634, bk oon bin übrigen £aften rxa&i oicIfad)en 6e|ud)cn 
erft ein oolles 3al)rl)un6erl fpätcr. 

4. tnaterieHer un6 fittlidicr Verfall 6cr Sdjulcn. 

3cbc neue Kon3cffion bebingte natürlid) einen gefteigerten UTitberDerb, unb 
es ift erklärlid), ba% fid) bie Sdjulmeifter fooiel als möglid) bagegen 3U u)el)ren 
fud)ten. Die 3aI)I ber $d)ulen, bie um bie ITTitte bes 16. 3at)rt)unberts, au^er 
benen ber Dorfanger, |ed)s nicf)t überjtieg, tjatte jid) gegen bas (Enbe besjelben 
beinalje oerboppelt. Dal)er ftrebten bie $d)ulmeifter banad), \\)x ^eroerbe 3u 
einem gejd|Iof jenen 3U madjen, unb bereits im ^al^xn 1596 oerlangten fie bie 
5e[tfe^ung auf 16, „barüber fonft fieiner metjr 3ugelaffen roerbe, bamit bie 
anbern befto befeern Derbienft l}ahin unb fid) ha^ betragen mögen." 3*^öo<i) 
üerl)ielt fid) ber Rat gegen roieberljolte (5efud)e biefer Hrt lange ablet)nenb, bie 
3aI)I ber $d)ulen na^m üielmef)r ftetig 3U, fo ba^ bie Sd^ulmeifter, allerbings 
ftark übertreibenb, im Z^^^^ 1664 bel)aupten konnten, „ba^ es mit ber 3at)I 
ber $d)ulen fo t)od) geftiegen, ba^ fd)rDerIid) eine Strafe ot)ne 3n)ei unb brei 
roirb gefunben roerben." Das Der3eid)nis Dom 3öl)re 1666, bas ältefte, roelc^es 
fid) erl)alten tjat, roeift 25 auf, im 3at)re 1716 finb 24 in (Bang befinblid)e 
Sd)ulen in 5i'Q"^furt unb 4 in S ad) fenf) auf en üor{)anben, 4 finb nid)t in Be= 
trieb. (Es ift bie f)öd)fte 3at)I, bie erreid)t roorben ift. Da3u kam nod) ber 
ITTitbeiDerb 3at)Ireid)er IDinkeIfd)uIen, ber näl)= unb Stridiroeiber, bie tro^ bes 
Derbotes Unterrid)t im Kated)ismus unb £efen erteilten, unb ber priöatlel)rer, 
„bie Don allen (Enben unb (Drten 3U uns eilen unb beren faft mel)r finb als 
unreine ®eifter in jenem Befeffenen," Solbaten, £)anbtDerksgefeIIen, abgebankte 
Bebiente, junge Knaben, „bie kaum bas HBd gelernt," unb „abgeftanbene" Kan= 
bibaten, kur3 alles, toas irgenb roie $d)iffbrud) gelitten, rettete fid) fd)liefelid) 
in ben Isafen ber 3ugenbbilbung. „IDo nur einer," fjeifet es in einer (Eingabe 
Dom 3ci^re 1699, „oon anbern £änbern entläuft ober Dielleid)t feines lieber^ 
Iid)cn £ebensrDanbeIs t)alber rDeid)en mu^, aud) fo einer ijier aus $aull)eit fein 
^anbroerk nid)t treiben mag ober fonft loeife nid)t roie oerborben, biefer roill 
oor fid), jener in regard feiner Bürgerfd)aft einen $d)ulmeifter agiren." IDenn 
aud) £ebensfüt)rung unb Beföl)igung biefer £eute oft fe{)r fragiüürbig roaren, 
fo cmpfal)Ien fie fid) bod) burd) Billigkeit unb Hnpaffung an bie IDünfd)c ber 
(Eltern unb Kinber. Soft 3<^^^ für 3<i^?r rDiebert)oIen fid) bie Befd)U3erben 
ber Sd)ulmeifter gegen biefe „Sd)ulftörer unb Stümpler, bie il)nen bas Brob 
oom ITtunb net)men unb großen $d)aben tl)un." ITtod)te ber Rat bann aud) 
rool)! „foId)enperfonen allen (Ernftes befe{)Ien bet) unausbleiblid) fd)rDerer Hnimab= 
oerfion ®elb ober na&i Befinben I)öt)eren Strafen binnen oier IDod)en il)ren 
Stab loeiter 3U fe^en" unb ben Bürgern unb Beifaffen „bei iljrer profcffion unb 
Ijanbtt)ierung 3U bleiben," fo I)atten bod) berartige (Erlaffe um fo roeniger 



^® 16 »® 

tDirkung, als cincrjeits bcm fdjulmcijternben Proletariat mit foldjcn Utitteln über* 
Ijaupt nid)t bci3ukommen mar, anbererjeits bei 6er 5unel)Tnenöcn Sdjeiöung öer 
bürgerlid)en (5ejeUfd)aft mä:i Befi^ unb Bilbung bie Deutfd)en $ct)ulen bem Unter» 
rid)tsbebürfnis eines anfel)nlid)en Ceils ber Bürgerfdjaft überfjaupt nid)t meljr 
3U genügen Derntod)ten. Bereits im 3at)re 1623 bringen bie $d)oIard)en beim 
Rat oor, ba^ oiele Bürger fjauslel)rer tjalten, unb im 3ot)re 1677 klagen bie 
Sd)ulmeijter, ba^ bie ^älfte ber fd)ulfäl)igen Kinber unb 3iDar „bie fürnel)m|ten 
unb 3a!)Ibarften" prioatunterrid)t l^ah^ unb „faft jeber l^anbroerhsmann einen 
eigenen praeceptorem domesticum \)ah^n toolle." Itic^t ungered)tfertigt mod)te 
baf)er tt)oI)I i{)re Klage fein, „ba^ je^t bei ben $d)ulen kaum ber J)aus3ins 
unb bas liebe Brob 3U cerbienen ijt" ; begrünbet bod) ein $d)ulmei|ter, ber fid) 
um eine Stelle am ©rjmnajium beroirbt, [ein ®ejud) bamit, „roetjl bei) ben 
teut}d)en $d)ulen, roegen be^ beren je^o gar oiele l)ier gel)alten werben, faft 
nid)ts ober je roenig 3U uerbienen ift." Dabei tjattc man nod] mit (Befd)äfts= 
ausfällen unb allerlei Derluften 3U red)nen. „Unb coenn fd)on aller 5I^ife «"' 
gemenbet vo'ixb," {)eifet es in einer (Eingabe com 2^^^^ 1699, „fo Ijat man 
fid) feines fauer üerbienten $d]ulloI)ns bei üielen nid)t 3U getröften, fonbern 
mufe Don einer 3ur anbern 3eit in (Bebulb fteljen, roill man nid)t gar feiner 
$d)ul beraubt fein, überbau man faft kaum 3roei Drittel bes geroöI)nlid)en unb 
tajirten $d)ulgelbs bekommt, mit biefem Dortoanb, es roäre je^t alles fo tljeuer 
unb könnt kaum bies erfd)röingt roerben." Siro^ aller Beftimmungen blieb es bei 
Dielen (Eltern Sitte, mit ber $d)ule oierteljäljrlid) 3U toedjfeln, oft mußten fid) 
bie Sd)ulmeifter mit bem begnügen, roas man il)nen gutroillig gab. So üer= 
fd)led)terte fid) il)re materielle £age 3ufef)enbs, unb bamit fank aud) il)r Hnfel)en 
bei ber Bürgerfd)aft, 3umal ber Rat in ber (Erteilung oon Kon3effionen roenig 
rDät)lerifd) roar, fo ba^ fie fd)on im 2a\)x^ 1647 klagen, ba^ fie „oiel gering» 
fd)ä^iger als irgenb ein ein3iger r)anbn)erksmann ol)ne allen Sroeifel gead)tet 
roürben." Da bie roenigften üon ber Sd)ule allein if)r Huskommen fanben, fo 
fal)en fie fid) auf tlebenoerbienft angetoiefen, unb ba3U fel)lte es in einer Stabt 
U3ie Srcmkfurt an ©elegent)eit nid)t; ettoa bie i)älfte üerfiet)t „im Hebenberuf" 
kleine ftäbtifd)e unb kird)lid)e poften, als Dienfte bei ben Stabtujagen unb ben 
Sollen, als Sd)reiber bei üerfd)iebenen Hmtern, Derroalter üon Hrmenbüd)fen, 
Dorfanger, £eid)enbitter u. f. m., anbere treiben RTakler» unb notariatsgefd)äfte ; 
namentlid) roaren bie ITteffen für gefd)äftsgeu)anbte £cute eine Seit reid)lid)er 
(Ernte. Die natürl{d)e $olge roar, ba^ ber Sd)ulbienft üernad)läffigt rourbe, 
unb roie l)ätte aud) Berufstreue gebeit)en können, roo bie materielle (5runblage 
bafür fel)lte. Sd)on bei ber erften Difitation Dom 6. 3uni 1592 I)aben bie 
Präbikanten 3U rügen, „bah etlid)e praeceptores nit felbft bie Jugenb über» 
l)ören unb ber Sd)ul abroarten, fonbern übel qualificirte Knaben unb Subftituten 
ba3u gebraudjen," unb aus bem Z^il^^ ^656 wirb fogar berid)tet, „ba^ ber 
Sd)ulmeifter Don St. Peter eine IDeibsperfon in ber Sc^ul l)alte, roeldje roegen 



<@ 17 <@ 

öcr Zauberei üerbädjtig, alfo öafe 6tc £cut jid) fdjeuen iljre Kinber in 6ie 
Sd)ul 3U |d)icfien." (Einen „tüdjtigen 3ungcn" 3U f)alten unterließen rool)! öic 
meijten aus Dürftigkeit, mandje aus (Eigennu^, jo gering aud) 6er £oI)n eines 
„Dinars" |ein modjte; 1 fl. nebft Koft unö n)oI)nung, ber Dur(i)fd)nittsu)od)en= 
loljn eines l^anbroerksgejellen 3U jener Seit, galt für einen Difear, felbft roenn 
er eine $d)ule felbjtänbig üenoaltete, als ein fel)r t)oI)er £oI)n, fd)on 30 Kr. 
tDurben als gute Be3aI)Iung angefel)en. ITTan liefe besf)alb, rocnn jid) anbere 
(5ejd)äfte boten, bie Sd)ule burd) bie 5rQu, €öd)ter, ITtägbe unb ältere Sdjüler 
i)erfef)en ober n)oI)I gan3 unb gar ausfallen. 

Kein IDunber, ba^ auf biefent Boben bas Unkraut üppig gebiet) unb 
eine 3ud)tIojigkeit einriß, bie an Dertoilberung gren3te. 5ür S^^^^^fii'^^ trifft 
ber DoriDurf ber ^ärte ber $d)ul3ud)t, ben man biefen Seiten 3U mad)en pflegt, 
jid)erlid) nid)t 3U, roenn aud) nid)t geleugnet loerben foll, ba^ ber Stock [eine 
Rolle gcjpielt l^ah^n mag. 3n bem langen Befd)tDerberegifter ber Sdjulmeifter 
bilben bie Klagen über „bie faft unbänbige Jugenb" ein ftel)enbes Kapitel. 
3n it)rem (Einkommen abt)ängig üon ber 6unft ber (Eltern, bie nur 3U geneigt 
tDaren, jid) il)rer Kinber an3unel)men unb bie Sd)ulmeifter, „fo it)r Hmt tl)un 
unb gute Disciplin l)alten mollten, mit $d)elt= unb £ä|terrDorten ansugreifen, 
it)nen bie Kinber aus ber $d)ul 3U nel)men unb ben Sdjulmeiftern ober prioat^ 
praeceptoribus 3U oerbingen, bie ben Kinbern allen ITTutI)rDillen 3ulaffen," 
mußten |ie im Strafen jel)r üorfid)tig [ein, roenn fie fid) nid)t um bie Kunb= 
|d)aft bringen roollten. Hud) fel)lte es nid)t an fold)en, „bie keine Disciplin 
3u administriren" mußten, „inbem jie jid) fajt mel)r cor benen Sd)ülern als 
bie $d)üler jid) oor if)nen 3U förd)ten pflegen, jid) gemeiniglid) ba{)in befleißen, 
bei ber 3ugenb ben Rul)m eines guten Sd)ulmeijters i. e. ber ben Sd)ülern an= 
genel)m unb gefällig ift, burd) oor 6ott unb ntenfd)en unDeranttDortlid)cs 
conniviren 3U erlangen." 

(Ein Sd)mer3enskinb ber prebiger unb ein rDal)res Kreu3 für bie Sd)ul= 
meifter toar bas fonntäglid)e Kated)ismusejamen. Itur mit tDiberroillen kamen 
jie it)rer Pflid)t, bie Kinber in bie Kird)e 3U fül]ren unb bie (Drbnung unter 
il)nen aufred)t 3U erl)alten, na&i; l)äufig er|d)ienen fie gar nid)t ober ließen jid) 
burd) il)re5rauen unb Kinber üertreten; kamen jie, bann benu^ten fie bie6elegen= 
l)eit, jid) „ncroe Seitungen" 3U er3äl)len, ober ftanben l)erum „roie bie l)öl3ercn 
(Dlgö^en." Die Kinber fud)ten inbes nad) il)rer tOeife um bie (Einförmigkeit 
bes (Ejamens f)erum3ukommen, „fd)natterten, ba^ ber prebiger Don ber Kan3el 
nid)t konnte gel)ört roerben, brüditen unb fließen fid), ftad)en fid) mit Habeln, 
3erriffen unb oerfd)nitten fid) bie Kleiber" u. f. ro., roenn fie es nid)t Dor3ogen, gan3 
tDeg3ubleiben unb fid) auf ber Straße 3U oergnügen. Der Unfug nat)m fd)ließ= 
lid) einen berartigen Umfang an, ba^ ber Rat fid) im3Ql)re 1665 3U einer fd)arfen 
üerorbnung genötigt fal), bie fittengefd)id)tlid) nid)t ol)ne 3ntereffe ift, beren 
IDirkung inbes, fo blutrünftig fie aud) ausfiel)t, ungefäljr ber jenes berül)mten 

Sejtfdir. ö. mufterjdiule. 2 



«^ 18 <s 

Uftafes gegen bie Raupen gIeid)geftommen 3U fein |rfjeint. Balb barauf feommt 
iDieber bie Klage, „ba^ ^^^ ITtutljrDille ber 3ugenb bergeftalt gejtiegen fei, 
ba^ man oon 5^^^^^" t)ören muffe, es fei keine gottlofere 3ugenb roeit unb 
breit 3U finben als in 5i"a"fefurt/' J)eiIIos mufe es namentlid) in ben Kirdjen 
3U ben 1)1. Drei Königen unb 3U St. Peter I)ergegangen fein, fo ba^ bie prebiger 
im 3al)re 1683 ben Rat erfud)ten, „burd| Solbaten aufeerl)alb ber Kird)en unb 
burd) einen eigenen SteÄenoetter innerljalb bem IttutljrDillen unb tEumuIt ber 
Kinber fteuern 3U F)elfen." Hber bei ber Unmöglid)feeit, l)unberte üon Kinbern 
Derfci)iebenen HIters unb ungleid)er Dorbilbung in HufmerRfamfeeit unb tEätig- 
heit 3U erfjalten, mußten alle Bemüt)ungen ber prebiger, eine beffere 3ud)t I)er= 
3uftenen, erfolglos bleiben. Die gan3e (Einr{d)tung geriet immer meljr in Der» 
fall, unb bie Ceilnaljme cerringerte fid) in bem ®rabe, ba^ man fd)on im 
18. 3al)r^unbert in mand)en Kird)en oft nid)t bie nötige Hn3al)l Kinber 3ur 
Katedjifation 3ufammenbringen konnte; förmlid) aufgeljoben rourbe fie inbes erft 
im 3al)r 1836. 

tDieberljoIte Ratsbefd)Iüffe fd)ärften 3rDar bie Bcftimmung ber $d)ul= 
orbnung ein, ba^ bie Sd)oIard)en unb prebiger ficE) bie $d)ulauffici)t fleißig follten 
angelegen fein laffen; aber bie Husfüljrung I)ing bod) allein üon bem guten 
IDillen unb bem mel)r ober minber großen Pfli(i)teifer ber ein3elnen perfönlid)= 
keiten ah, unb beibes mod)te wo\)\ nid)t immer all3u grofe fein. Don 3eit 3U 
Seit naljm bas ITTinifterium eine Derteilung ber Sdjulen cor, fo ba^ iebcm 
Prebiger einige 3ur Bcfid)tigung 3ugerDiefen rourben; fie follte in ber Regel 
alle 3tDei ITTonate ftattfinben unb fid) „auf ber Sd)ulmeifter methodum, ^Ui^ 
unb Creue" erftredien. Hber nad) £age ber Dinge konnte fie roeber tief ein« 
greifenb nod) roirkfam fein, fo oft aud) im Konoent beantragt roerben mod)te, 
„ba^ ber Unorbnung in ben beutfd)en $d)ulen möd)te gefteuert unb bem ITTinifterium 
kräftig bie ?}anb geboten toerben." Die „kräftige ffanb" fel)lte eben. Selbft 
ben Dorfd)lag ber prebiger, bm (Eltern nid)t 3U geftatten, „il)re Kinber pro lubitu 
aus ber Sd)ul 3U nel)men unb in eine anbere 3U oerbingen," f)ielt ber Rat 
„für unpaffirlid)," aus $d)eu, „ben (Eltern il)re £ibertät über il)re Kinber 3U 
bcnel)men." 

Hnerkennensroert bleibt bei allebem bas Derbicnft, bas bie prebiger fid) um 
bie 5örberung bes $d)ulbefud)s ertoorben t)aben, roenn aud) bas kird)lid)e 3ntereffe 
babei allein mafegebenb roar. „Keine (Belegenl)eit," I)eifet es in einem Konüents= 
Protokoll Dom 3al)rc 1595, „foll man oerfäumen, in ben prebigten bie £eut 
bal)in 3u ermal)nen, ba^ fie bie Kinber in bie Sd)ul fd)idien, roeil roir fonft 
keine anbere (5elegenl)eit I)aben, fie im Katedjismus 3U unterrid)ten, benn bie 
nit in bie Sd)ul gel)en, mit benen ift keine ©rbnung 3U mad)en, roie bie (Er= 
fat)rung beftätigt." Unausgefe^t toanbten fie biefem punkte il)re Huf merk» 
jamkeit 3U. HIs im 3al)re 1664 bie $d)ulmeifter Dorbrad)tcn, „ba^ Diele Kinber 
gar nidjt jur $(^ul, fonbern 3ur Cubac» unb Seibenftube angehalten mürben," 



»© 19 «3 

rourbe beantragt, „bafe alle Kinber, |o 3ur Sd)ul tüd)ttg, ba3u angel)alten roerben 
jollten, roo aber (Eltern Hmtutl) Ijalber foldjes ntd)t tl)un könnten, auf ITTittel 
3U gebenken, tote if)ren armen Kinbern 3ur (Erlernung bes Cated)ismus könnte 
get)oIfen rcerben." Das ITTittel roar, ba^ man ben $d)ulmeijtern bie Dcr= 
pflid)tung auflegte, je brei arme Kinber umjonjt auf3unef)men unb bie (Eltern, 
tDeId)e il)re Kinber nici)t 3ur Sdjule fd)i&ten, 3ur Hn3eige 3U bringen. SoId)e 
Hn3eigen jinb aud) einigemal erfolgt, lange jd)eint ber (Eifer aber nid)t üor= 
gel)alten 3U fjaben, unb ba man Stoangsmittel an3urDenben roeber bie ITtad)t 
nod) b^n IDillen fjatte, loar an eine nad)f)altige Befferung nid)t 3U benken. 
Hud) bie 3oI)I ber 5i"ßifteIIen erroies jid) balb als un3ulänglid), batjer fd)Iugen 
bie prebiger im 3öt)re 1683 Dor, 3U $ad)|enl)aujen „eine ab|onberIid)e Hrmen= 
|(f)ule" 3U errid)ten. Diefer Dorjd)Iag jd)eint inbes nid)t einmal ernjtlid) in 
(Erroägung gekommen 3U fein; man fanb ben Husroeg, ba^ bas Kaftenamt 
(HImojenkaften), i)ospitaI unb Hrmenl)aus für eine Hn3aI)I armer $d)üler 
bie Be3aI)Iung bes $d)ulgelbs übernaf)men, bas burd) befonbere Dergleid)e 
3rDijd)en biejen Dertoaltungen unb bem Kollegium für bie 3öglinge bes Kaften= 
amts unb J^ospitals nad) ben brei Hbjtufungen ber Bud)ftabier=, $d|reib= unb 
Red)enjd)üler auf 30, 36 Kr. unb 1 fl. nebjt 15 Kr. f}ol3geIb, für bie bes 
Hrmenf)aujes, bas aufeerbem nod) eine befonbere Sd)ule unterl)ielt, auf 30 unb 
45 Kr. r)ierteliäf)rlid) nebft 20 Kr. I)ol3geIb ermäßigt rourbe. Die $d)ulmei|ter 
unterließen natürlid) nid)t, iI)reHrbeit nad) bem £oI)n, bm jie bafür erl)ielten, 
3U bemejjen. (Einem $d)ulmeifter in S ad) jenf) au Jen roirb ber Dorrourf gemad)t, 
„ba^ er bie arme Kinber 3U feinen I)äußlid)en unb 3um ^l)eil |d)eußlid)en 
Dienjten mipraud)e unb jie nid)ts Iel)re," ein Beijpiel, bas nid)t Dere{n3elt bajteljt. 
So ift bie (Entroidilung, bie bie Deutfd)en $d)ulen im 17. 3Q^rI)unbert 
genommen, eine keinesroegs erfreulid)e. ITteI)r unb met)r \anken jie 3U Hrmen= 
fd)ulen t)erab, benen ber rDoI)II)abenbere tEeil ber Bürger|d)oft fid) entfrembete, 
unb in bem Ijarten Kampf ums täglid)e Brot üergaßen bie $d)ulmeifter nur 
3U oft ber Pflid)ten il)res Berufs, unb ba bie Bel)örbe jid) naä) Belieben über 
bie bod) mit it)rer Sujtimmung gejd)affenen Sa^ungen I)inrDegje^te unb nament= 
lid) it)r Red)t ber Rnjtellung mit großer IDillkür ausübte, jo loÄerte jid) aud) 
ber äußere 3ujamment)ang bes Kollegiums, jelbjt bie (Quartalgebote fanben 
nid)t mel)r regelmäßig jtatt, unb Brotneib unb gegenjeitiges Bejpionieren brot)ten 
alle Banbe ber Kollegialität 3U 3erjprengen. Den gan3en Jammer preßt ein 
Sd)ulmeijter in ben geroiß aus ber tEiefe bes f)er3ens kommenben, toenn aud) 
grammatijd) anfed)tbaren notjd)rei 3ujammen: „Dominus providebit miseriae/ 
med: ministerio et magistratu / pp. docentium pluralitatem, discentium 
paucitatem, paupertatem et pravitatem," 3U beutjd): „Der J^err joll ah-- 
l)elfen bem (Elenb burd) (Beijtlid)keit unb Rat: ber £el)rer ITtenge, ber $d)üler 
ITTangel, Hrmut unb Derkommenl)eit!" Die (Erfüllung bicjes IOunjd)es inbes 
lag nod) in roeiter S^xm. 



^ 20 ^ 



5. Das 3aljr^un6crt 6er Hufftlärung. 

Hus öen Dcrf ajfungskämpfcn, bic öas erftc Drittel bes 1 8. 3at)rt)unbcrts 
bcr $tabtge|d)id)te erfüllen, ging aud) eine Umgejtaltung öer $d)ulauf|id]ts= 
bet)örbe Ijeroor; an bie Stelle bes $d)oIard)atamtes trat im 3ö^re 1728 bas 
CDangeIifd)=IutI)erifd)e Konfiftorium. Heben btn üier Ratsfjerren, bie bisl)er bas 
$d)oIard)at gebilbct, ertjielten in iljm brei UTitglieber bes ITtinijteriums, ber Senior 
unb bie beiben älteften Pfarrer, Si^ unb Stimme, joroie 3rDci Dertreter ber Bürger= 
|d)aft, bie jebod) nur in finan3iellen 5ragen mit3ureben fjatten. (Es I)ielt feine 
Si^ungen im Römer, roo jid) von nun an aud) bie $d)ulmei|ter 3U ifjren (Quartal* 
geboten ein3ufinben I)atten. Seit 1775 rourben bie (Bebote auf 3rDei, nad| 
Urbani unb datljarinae, bejd)ränfet, üon ber läjtigen üerpflid)tung ber Dorfteljer, 
jebes Konfijtorialmitglieb perjönlid) ein3ulaben, würbe erft im 3flt)re 1803 Hb» 
ftanb genommen. (Eine roidjtige S^Ige ber Verlegung ber (Bebote in bm Römer 
roar, ba^ bas Kollegium bie 3unftgebräud)e aufgab, pokal unb Crinkbed)er 
rourben Dcrhauft, ber (Erlös baraus betrug 78 fl., unb nad) bem Dorgange ber 
Prebiger (1716) unb 6i)mnajiaIIeI)rer (1722) eine tDitroen» unb Sterbekafje 
gcgrünbet, in roeldje alle (Bebüfjren, bie bisljer in bie KoIIegialkajfe ge3at)It 
rourben, foroie einige perfönlid)e (Einnaljmen roie bie tErägcrgebüfjren bei £eid)en' 
bebienungen unb bas 3"^^""^^!^^^ fielen. Sie toies nad) t)albiät)rigem 
Bejtanbe auf Urbani 1729 bie be|d)eibene Summe öon 262 fl. 48 Kr. auf; bis 
3um Übergange ber Deutfd]en Sd)ulen an bie Stabt im 3oI)re 1824 t)atte jid) 
ein Kapital oon 13500 fl. angejammelt. 

Überl)aupt beginnt bas Bejtreben ber Sd)ulmeifter, il)re £age günjtiger 3U 
geftalten, lebenbiger 3U roerben; allmätjlid) erroadjt in it)nen bas (Befüt)! ber 
UniDürbigfeeit i{)rer fo3iaIen Stellung, unb ber IDunjd) roirb laut, jie gebeffert 
3U jet)en. 3unäd)ft fe^en fie mit fteigenber (Erbitterung ben Kampf gegen bie 
Überlegung ber Sd)ulcn unb bzn ITtifebraud) ber Kon3efjionserteiIungen fort. 
Der Rat muß jid) ben Dorrourf mad)en lafjen, „ba^ es roenig rüljmlid) jei, 
mit bem Sd)ulred)t J}anbel unb IDud)er treiben 3U lajjen," unb jid) ber Be* 
red)tigung bes Dorrourfs nid)t oerjd)Iiefeenb, mad)t er bas Sugejtänbnis, „ba^ 
man l)infüro nid)t jo Ieid)tlid) unb ot)ne jonberbare ITtotioe feeine beutjd)e 
Sd)ulen oon neuem auf3urid)ten erlauben roerbe." Balb fajjen jie eine grunb= 
jä^lid)e Hnberung itjrer Stellung ins Huge, im ^al^xe 1739 treten jie mit bem 
Antrag auf eine fejte Bejolbung aus ber Stabtfeajje I)erDor. Hllein ber 6^bank^ 
einer Derjtaatlid)ung ber Sd)ulen, xoenn er aud) biejem 3eitalter nid)t gan3 
fremb roar, I)atte bod) am roenigjten in einer Reid)sftabt Husjid)t auf Der= 
u)irfelid)ung. Der Hntrag rourbe benn aud) oI)ne loeiteres surüdigetoiejen ; bod) 
jat)en bie Sd)ulmeijter einen lang gel)cgten IDunjd) in (Erfüllung gel)en, inbem 
bic 3al)l bcr Sd)ulen auf 20 befd)ränfet rourbe, eine 3al)l, bie inbes jd)on im 
3cil)re 1740 eine (Erl)öl)ung auf 24 erfät)rt, ba jic^ heraus jtelltc, ba^ jid) über 



'S^ 21 'S 

2000 f(i)ulföt)ige Kinber in 6er Stabt befänben. (5Iei(i)3citig judjte ber Rat 
„bem anma^Iid) praetenbtrten (Erbred)t ber Sd)ulmei|ter auf iljre Oittiben, 
$öl)nc unb Cöd)ter" entgcgensutreten burd) Betonung [eines „freien unb unum= 
jd)ränfeten Red)ts oon benen Subjectis, fo um f}altung einer Sdjule fup.pliciren 
roürben, jeberseit nad) eigenem Gefallen ben tüdjtigften unb qualificirtejten 
bar3U 3U ernennen," ein Be|d)Iufe, ber roirkungslos bleiben mu^te burd) ben 
3ufa^, ba^ aud) ferner $öl)ne unb Sd)tDiegerjöI)ne non $d)ulmei[tern cor 
anbern berüÄfidjtigt roerben follten. Unb tDeId)e Sdjroierigfeeiten bie $d)ulmei[ter 
nad) il)rer Hnjd)auung unbered)tigten (Einbringungen entgegensuftellen roufeten, 
3eigt bas Bei[piel 3oI). (Beorg Büd)ners, ber jid) im 2^^^'^ 1755 um eine 
$d)ule beroarb. Büd)ner konnte nad) Dorbilbung unb perjönlid)keit als Dor= 
3Üglid) geeignet für feinen Beruf angeje{)en loerben, unb tatfäd)Iid) ):iat er fid) 
als einer ber tüd)tigjten $d)ulmei|ter ben)ät)rt. Bei ben guten Derbinbungen, 
über bie er oerfügte, toaren Hat unb Konjijtorium geneigt, [ein (Befud) 3U be= 
roilligen, 3umal bie 3aI)I ber in (Bang befinblid)en Sd)ulen auf 21 gefunden 
roar. Hllerbings toiefen bieje jämtlid)en $d)ulen nur eine $d)üler3at)l oon 
1547 auf, feeine I)atte 150 $d)üler, eine 3aI)I, bie bie $d)ulmeifter als bas 
ITtinbejtma^ anjal)en, roenn einer jein Husfeommen t)aben roollte, unb aus ber 
|ic eine 3fl^r6seinnat)me oon 424 fl. bered)neten. Die ITtef)r3at)I blieb unter 
100, einige I)atten fogar roeniger als 20, 3af)Ien, rDeId)e mit erjd)redienber 
Deutlid)feeit bie Hotlage ber Sd)ulmeifter bartun. Daljer ert)ob bas Kollegium 
mit feiten gefef)ener (Einmütigkeit gegen Büd)ners Sulaffung (Einfprad)e; ber 
(Beift ber alten Bruberfd)aft fd)ien nod) einmal in if)m road) 3U roerben, nid)ts 
toeniger als eine fittlid)e (Erneuerung ift bas 3iel, rDeId)es angeftrebt roirb. 3n 
einem Sd)riftftü&: „Harmonie unb brüberlid)e Bereinigung als 6runb einer 
nötigen Derbefferung ber teutfd)en $d)ulen" r)erpflid)ten fie fid) burd) Hamens^ 
unterfd)rift unb Beibrü&ung iljrer Siegel, alle 3rüietrad)t, tTtifegunft unb Heib 
ab3utun, bie gegenfeitige (Ef)re 3U fd)ü^en, „gegen £ügen unb £äfterungen paf= 
fionirter (Bemütl)er, benen eifrige Sd)ulmänner beftänbig ausgefegt finb," einanber 
mit Rat unb Zat 3U unterftü^en, feeinen Kollegen gering 3U fd)ä^en unb fid) eines 
cf)rbaren unb d)riftlid)en £ebensrr)anbels 3U befleißigen unb „3U bem (Enbe, roie 
of)nebem unfer Hmt, roenn roir foId)em treulid) Dorftef)en roollcn, feeine Seit 
ba3U geftattet, alle publique IDirtI)s=, IDein= unb Bierl)äufer u. bgl. alles (Ernftes 
3u meiben," unb Derfpred)en, „fid) burd) (Eifer unb Steife in eine foId)e Der= 
faffung 3U ftellen, ba^ eine I)of)e (Dbrigfeeit unb fämmtlid)e Iöblid)e Bürgerfd)aft 
ein gnäbiges unb großgünftiges DDoljIgef allen barob empfinben roerben." ITtit 
joId)en Dorfä^en geroappnet, traten fie in bm Kampf, ber fid) bis 3U bem 
(Brabe oon (Erbitterung fteigerte, ba^ ber Sd)ulmeifter S^ncfe, als er fein Sd)ul= 
red)t an Büd)ner abtrat, von feiten feiner Kollegen, „als rDeId)e aus Heib ge= 
fd)idite £eute nid)t gern unter fid) leiben," fid) fogar feörperlid)en nTifel)anb= 
lungen ausgefegt fat). Hber tro^bem fie fid) an ben Kaifer unb bie I)öd)ften 



<ss 22 «® 

Rcid)sgcnd)te 3U toenöen örot)ten, roufetc Büd)ner nad) fajt öreiiäfjrigcm Kampfe 
feine Sulajjung 6urd)3uje^en. - 3n öiejem Kampfe ftellte bas Kollegium toieöer» 
l)oIt öen Hntrag, „bem Konfijtorium bie üorneljmung einer totalen $d)ulDer» 
befjerung aufaugeben." Das IDerfe tourbe bmn aud) ernftlid) in Hngriff ge= 
nommen unb bas Kollegium am 15. De3ember 1757 aufgeforbert, „ot)nmas= 
geblid)e unb tl)unlid)e Derbefjerungsüorfd|Iäge innerl)alb brei IDod)en oI)nfet)I= 
bar jd)riftlid| ein3ureid)en/' eine Aufgabe, ber es in einem ausfüi)rlid)en 6ut= 
ad)ten oom 5. 3«"iiQi' folgenben Jaljres nadjfeam. Die (5eiDäI)rung eines 
feften (Bef)altes jei [einer ITteinung nad) bas bejte ITtittel 3U einer guten $d)ul= 
üerfajfung; ba iebod) biejer tDunfd) aus|id)tsIos lüäre, fo oerlangen jie tüenigftens 
ein (5nabengef)alt für alte unb bienjtunfä{)ige Sdjulmeijter, roenn es aud) nur 
aus 50 fl. unb etlid)en ITTaltern Korn jäljrlid) bejtel)e, joroie Derforgung ber 
IDitroen unb IDaifen, ferner 5ßfijß^ung ber $d)ulen auf bie 3al)I oon 14, ben 
(Quartieren ber Stabt entfpredjenb, Derbot bes eigenmäd)tigen Antritts einer 
$d)ulc oI)ne üorgängige Prüfung unb Hufgabe bes $d)ulred)ts bei Übergang 
in einen anbern Dienft, IDieberaufnaljme ber regelmäßigen Difitationen buxä) 
bie prebiger unb jäljrlidje ©eneraloijitationen burd) bas Konjiftorium, beffere 
(Drbnung ber fonntäglidjen Kated)ifationen unb Derbot ber Sulafjung ber Kinber 
3um Konfirmanbenunterrid)t oljne ttadjiDeis bes $d)ulbefud)s, (Einfüt)rung einer 
gleid)cn £ef)rart in allen $d)ulen, regelmäßige £int)altung ber Quartalgebote 
unb ftrengere J)anbf)abung ber Beftimmungen gegen bie IDinkeIfd)uIen unb 
Sd)uljtörer, jd)ließlid) Hufnaljme ber $d)ulmeijter in bas öffentlid)e Kird)engebet. 
ITTan |ief)t, ba^ es bem Kollegium nid)t bloß um Befjerung ber materiellen 
£agc 3U tun roar, fonbern ba^ es aud) bie f^ebung bes inneren Suftanbes ber 
$d)ule ernftlid) ins Huge faßte. Befonbere $d)roierigfeeiten bereitete bie S^^ge 
bes (Erbred)ts. Die $d)ulmeifter befürroorteten feine Beibet)altung, roeil es ein 
140iäl)riges Befteljen für fid) I)abe unb eine tüd)tige praktifd)e Husbilbung 
ber £el)rer oerbürge, bie roidjtiger fei als (5elet)rfamfeeit. Rat unb Kon= 
fiftorium Derfd)Ioffen fid) inbes nid)t ber (Einfid)t, ba^ oI)ne Hbfd)affung bes= 
felben alle Derbcfferungsoerfud)e oergeblid) fein roürben, „als bie ein untaug= 
Iid)es Subjectum fid) nid)t 3U nu^e mad)en kann." ITTan ließ fid) bie $d)ul= 
orbnungen oon Berlin unb Hürnberg kommen, um fd)ließlid) alles fo 3iemlid) 
3U laffen, roie es roar, roenn aud) bie gröbften nTißbräud)e, roenigftens auf bem 
Papier, befeitigt rourben. Unb ba man fid) 3U einer Befolbung ober einem 
®nabenge!)alt nid)t Derftel)en mod)te, fo blieb aud) roeiter nid)ts übrig, als bas 
(Erbred)t beftel)en 3U laffen, bas allein bie (Ejiftens ber $d)ulmeifter einiger» 
maßen fid)erte, bod) mit ber (Einfd)ränkung, „ba^ öas $d)ulred)t 3iDar 3U 
gunften ber tDitroen, Söt)ne unb tEöd)ter cergeben, jebod) lebiglid) oon I)oI)er 
(Dbrigkeit abl)angen, folglid) aller bamit etroa Dor3uneI)menber I)anbel unb 
IDanbel, Kaufen, Verkaufen, tEaufd)en, t)ert)i)pott)ekifieren, Dererbung u. f. to. 
md)t im minbeften ftattfinben foll." Um anftößigen f}eiraten nad) ITtöglid)keit 3U 



<© 23 <© 

begegnen, rourbe als Hbfinöung für IDittDcn unb (Erben, 6ie ii)x $d)ulred)t auf= 
geben tüollten, öie Summe oon 200 tEIr. ober 300 fl. „3U einer (Ergö^I{d)feeit" 
fejtgefe^t; toaren keine (Erben r)orl)anben, fo fiel biejer Betrag ber tDitroenfeaffe 
3U. Die $d)ulen f)atten alfo nunmel)r iljren feften preis. 3f)re 3aI)I rourbe 
„ein Dor allemal" auf 16 fejtgeje^t unb 3iDar 14 für S^ankfurt unb 2 für 
$ad)fent)aujen, Dafe man nid)t bie Don ben $d)ulmei[tern Dorgejd)Iagene 3at)I 
Don 14 annal)m, ge|d)af), um nid)t ben Hnjprud) aufkommen 3u laffen, ba^ 
bie Kinber in eine beftimmte (öuartierfd)ule, eine Benennung, roeldje je^t für bie 
Deutfd)en $d)ulen üblid) rourbe, gefd)i(kt toerben müßten. Überfjaupt gel)t „Die 
Derbefferte ©rbnung unb 6efe^e für bie beutfd)en $d)ulen" oom 3a^i^ß ^765 über 
eine geje^Iidje Regelung ber be|tel)enben Dertjältniffe, im iDefentlidjen ben Dor» 
|d)Iägen bes Kollegiums ent|pred)enb, nid)t t)inaus, bas (Ban3e ein Hnad)ronismus 
in einer 3eil, bie auf allen £ebensgebielen bie alte 6ebunbenl)eit ab3ufd)ütteln fud)te. 
3mmert)in mufete bei ber Be[d)ränkung ber 3ai)I ber Betriebsbered)tigten 
bie materielle £age ber $(i)ulmeijter jid) bejjern. Die Sd)ulen 3eigen jid) in ber 
5oIge meift ftark be|ud)t. Das 3^^^ 1782 roeift runb 2500 $d)üler in ben 
Deutfd)en Sdjulen auf, üon benen 373 auf Koften bes Kajtenamts unb flrmen= 
Ijaujes gel)en. Sroei Schulen I)aben über 200 Kinber, nur eine unter Ijunbert, 
fo ba^ bie iäf)rlid)e Durd)j(i)nittseinnaf)me aus bem $d)ulgelb unb ben Hcciben3ien, 
b. f). bem ITtefefd)uIgeIb mit je 20 Kr. für bas Kinb unb ben neuial)rsgejd)enken, 
auf 500 bis 600 fl. 3u oeranfdjlagen [ein bürfte. Da3u kam bann nod) neben 
bem ITte^Derbienjt ber (Erlös oon bem Derkaufe - „rDud}eri|d)e Kramerei" nennt 
es 6ünberrobe — oon lEinte, 5^^^^^" unb $(i)reibl)eften, ben ein Sdjulmeifter, 
bejfen Sd)ule nid)t 3U ben befud)teften get)örte, mit 150 fl. bas Jaljr bered)net. 
ITTan roirb alfo, bie gan3e £ebensl)altung ber Seit in betrad)t ge3ogen, bie 
(Befamtlage ber $d)ulmeifter, namentlid) nad)bem im 2'^l}xe 1796 eine (Erl)öl)ung 
bes Sd)ul= unb f)ol3geIbes um ein Drittel ber bisl)erigen Sä^e beroilligt toorben 
roar, als nid)t gerabe ungünftig anfef)en können, toenn fie felbft aud) fortfatjren, 
fie grau in grau 3U malen. Hllerbings certeilten fid) bie (Einnal)men auf 
bie ein3elnen fel)r ungleid), unb ein nod) fd)Iimmerer ITTifeftanb roar ber gän3= 
Iid]e ntangel einer Hltersoerforgung; benn mod)ten es aud) mand)e 3U einer 
geroiffen IDoI)It)abenf)eit bringen, ber nTet)r3at)I roar es rool}! fd)rDerIid) möglidj, 
(Erfparniffe 3U mad)en, unb bie (Einnatjmen pflegten mit bem HIter et)er ah' als 
3U3uneI)men; „benn es ift ein feltener 5^11," fo brüAt fid) braftifd) ein $d)ul= 
meifter aus, „ba^ ein alter $d)ulmann bei einem meift unbankbaren Publikum 
feinen Beifall bel)ält, fonbern täglid)en (Erneuerungen entgegenfiel)t, baburd) ein 
alter Sd^ulmann einem alten $d)neiber äl)nlid) toirb, ber aus ber ITtobe ge= 
kommen unb na&i bem neuen Sd)nitt unb pi)antafie eines Springers fid) nid)t 
bilben kann." IDieberl)olte (5efud)e um ein feftes (Bel)alt, „bamit fie oon ber 
Bürgerfd)aft nid)t als blo^e £oI)nbiener angefef)en roürben unb eine bcffere 
3ud|t I)anbl)aben könnten," blieben unberü(kfid)tigt. 



«© 24 <Q 

6. Der Untcrridjt unb feine (Ergebntffe. 

Dod) bereits f)atte [id) in öen leitcnöcn Kreijen öie Über3cugung Bat)n 
gebrod)en, öafe öie 6run6Iage bes Deutf(i)en SdjuIrDejens öen üeränberten 3eit= 
ocrt)äItnifjcn nid)t mel)r entfpred)e unb einer gän3lid)en Umgejtdtung bebürftig 
jci. Beoor roir aber bie Bejtrebungen, ben alten Bau niebersureifeen, oerfolgen, 
ijt es nötig, einen BIi& in fein inneres 3U roerfen. 

©laubensfejte eüangeli|d)e (EI)rijten 3U er3iel)en roar bas 3iel, roeldjes bas 
Zeitalter ber Iutl)eri|d)en Re(f)tgläubig?ieit b^n $d)ulen jtc&te, „geiftlid)e Pflan3» 
unb f)immelsgärten" follten jie jein, „barinnen bie Jugenb 3ur (Bottesfurdjt, 
3ud)t, (EI)r unb tEugenb aufer3ogen iDÜrbe." Kated)ismus unb Bibel [tcljen 
bemnad) im HTittelpunfet bes Unterrichts unb bilbcn fajt feinen ein3igen 3nl')alt; 
an it)nen roirb, ift bas HBC gelernt, bas Bud)ftabieren unb £efen geübt, unb 
nad) ber S^rtigfieit bie barin erreid)t ift, 3erfaIIen bie $d)üler in bie Hbteilungen 
ber HB(E=$d)üIer, ber Bud)ftabier= unb £efefd)üler, unb le^tere roieberum in bie 
Unterabteilungen ber Pfalmen=, (Eüangelien= unb Bibellefer. Dod| toar bie 
gan3e Bibel rool)! nur in ben ^änben roeniger Sdjüler, erft gegen (Enbe bes 
17. 3fll)rl)unberts bringen bie prebiger rDieberI)oIt barauf, fie allgemeiner 3U 
mad)en, roie fie fid) benn aud) bemül)en ben Kated)ismusunterrid)t eint)eit= 
lid) 3U gcftalten. 3m 3o{)re 1653 mußten fämtlid)e $d)ulmeifter ein Der* 
3eid)nis ber £ieber, Sprüdje unb ©ebete einreid)en, bie fie in il)ren $d)ulen 
lernen liefen. ITTand)e begnügen fid) mit wenigen $prüd)en unb (Bebeten, bem 
Meinen Kated)ismus unb ber £)austafel; bei anbern nel)men $prüd)e unb (Be= 
bete einen breiten Kaum ein, fo ba^ ifjre Sd)ulen faft reinen Betfd)ulen 
gleid)en. Heben bem HpoftoIifd)en (Blaubensbefeenntnis roirb in einigen Sd)ulen 
nod) bas IIicänifd)e unb Htt)anafianifd)e gelernt. UTittrood) unb Sonnabenb 
finb ausfd)Iiefelid) bem (Bebet unb bem Huffagen Don $prüd)en, Pfalmen, ®e= 
beten unb bes Kated)ismus getoibmet. 5^ßito9S beginnt ber Unterrid)t mit ber 
Dankfagung für bas £eiben dtjrifti, bann roerben (Eüangelium unb (Epiftel bes 
näd)ften Sonntags oerlefen, unb mit bem Beten ber £itanei tüirb gefd)Ioffen. 
3eben lEag roirb ein Kapitel aus ber Bibel Dorgelefen, bie UTelobien ber ge= 
bräud)Iid)ften Kird)enlieber roerben eingeübt, inbem jebesmal nad) ber Dor= 
mittagsleljre „nad) bem HIpI)abet" gefungen roirb. 3n bem im 3^^"^^ 1653 
eingetüt)rten „©ebett= unb $prüd)büd)Iein" finb bie 3U lernenben $prüd)e nad\ 
ber $oIge bes Kird)enial)res georbnet unb jebem Hbfd)nitt einige „Reimgebett- 
lein" beigefügt. Heben bem (Bebet galt „als bas fürnembfte unb f}aupt= 
ftüÄ ber beutfd)en Sd)ulen einen unbekannten Cejt ol)n vitios (!) 3u fi)IIabiren." 
Die 3aI)I ber fertigen £efer fd)eint nid)t grofe geroefen 3U fein; nod) im 3af)re 
1760 konnten in einer $d)ule 3U $ad)fenl)aufen üon etwa 150 Sd)ülern nur 
ad)t Knaben unb 3rDei HTäbd)en fertig lefen. Bei ben üifitationen follten bie 
Prebiger il)r Hugenmerk barauf rid)ten, ba^ bie Sd)ulmeifter bie Kinber „redjt 



<® 25 <ss 

pronundrcn, beutlid) unö oröcntlid) redtiren unö fdjreibcn leljrtcn." Das 
Ztl^Uxe befd)ränfete jid) bei ber ITTcf)r3at)I auf bas Tnüf)fartte tlarfjmalen ber 
Dom £cf)rer liniemüetje Dorgefd)riebenen Bud)ftaben, Silben unb IDörter, bas 
Red)nen auf bas HusiDenbiglcrnen bcs (Einmaleins. 

Das 18. 3ö^i^^iiTibert, jo reid) an Hnregungen unb Derjud)en auf bem (Be= 
biete ber (Er3iel)ung unb bes Unterrid)ts, lä^t bod) bie Deutjd)en $d)ulen fajt 
unberüt)rt. 3rDar betont bie Sdjulorbnung Dom Z^\}x^ 1765 gemä§ b^n Hn= 
jdjauungen bes Seitalters ber Huffelärung ben ftaatlid)en Sroech ber Sd)ule, „bie 
(Er3iel)ung redjtfd} äff euer unb bem gemeinen IDefen nü^lid)er ITtitglieber," aber bie 
Derfd)iebene Huffajjung oon bem Sroedi ber $d)ule Ijat keine Hnberung in bem 
£ef)r|toff unb ber alti)ergebrad)ten £el)rröeije 3ur 50^9^- Husbrüdilid) ujirb jogar 
perboten, 3u b^n £eje= unb $d)reibübungen anbere als biblijd]e Büd)er 3u gebraud)en, 
nur „für bie jtärkere $d)üler" roirb „bistöeilen aud) ein unüerfänglidjer Artikel 
aus einer gebruditen Leitung" gejtattet, unb ber £et)rftoff in ber Religion I)at 
el)er eine t)ermef)rung als Derminberung erfaf)ren. 3u bem Kated)ismus= 
unterrid)t, für bm ber (Bebraud) bes Hus3ugs bes tDaItt)er[d)en Kated)ismus 
Don S^ejenius, ber in 52 £ektionen abgeteilt ijt, r)orgejd]rieben roirb, ijt feit 
bem 3cif)re 1730 be3rD. 1755 nod) Hntertüei[ung in ber Reformationsgejd)id)te 
getreten, rD03U man fid) eines kleinen Büd)Ieins üon 6 Seiten in S^'^^Q^ ^^t^ 
Hntroort bebiente, aud) Jollen au^er einigen Kapiteln aus ber Bibel täglid) ein 
ober mefjrere Hrtikel aus ber Hugsburger Konfejfion gelefen roerben; 3U 
bem alten 5ßft|prud)bud) kommt nod) ein Sprud)bud) über bie I)eiIsorbnung, 
200 Sprüd)e entl)altenb, gleid)falls üon 5refenius oerfafet, foroie bie biblifd)e 
(Befd)id)te bes Riten unb Heuen Ceftaments con f)übner 3ur (Einfüt)rung. HIs 
5ibel töar ber fogenannte Hppelmann im (Bebraud), nod) gan3 nad) ber 
lOeife ber alten HBdbarien eingerid)tet: auf bas kleine unb grofje HBd folgen 
Sujammenje^ungen Don Bud)|taben unb Silben, bann IDörter mit Abteilung ber 
Silben, bie 5 £)auptjtüdie unb einige (Bebete unb pjalmen, 3ule^t eine 3ujammen= 
ftellung bibli|d)er (Eigennamen nad) ber S^^Q^ ^^s HIpF)abets, „bie 5oIter= 
kammer" ber Bud)ftabierfd)üler. Bejonberer IDert mirb auf bas Bud)ftabieren 
aus bem Kopfe gelegt, es foll täglid) fleißig oorgenommen roerben, „unb 3rDar 
mit gebüt)renber Sorgfalt, ba^ alle Silben eines IDortes jebesmal nad)geI)oIt unb 
am (Enbe 3ufammen ausgefprod)en roerben." ^at ber Sd)üler einige S^i'tigkeit 
im Sd)reiben üon Bud)ftaben, Silben unb IDörtern erlangt, fo werben il)m 
gan3e Dorjd)riften als Briefe, (Be[präd)e, (Er3äl)lungen u. bcrgl. oorgelegt unb 
ber Sd)lufe mit Diktieren gemad)t, roobei auf bie ®rtl)ograpl)ie flei^ng gefel)en 
roerben foll. Das Red)nen roirb „eines jeben Sd)ulmei[ters eigener tTtetl)obe, 
fo er fid) für bie leid)tefte errDäl)let ^at," überlaffen. ITTeift mad)ten bie Sd)ul= 
meifter felbft bie Hufgaben, bie fid) com Dater auf btn Sol)n vererbten; erft 
gegen (Enbe bes 3al)rl)unbers finbet fid) allgemein bas Red)enbud) oon S^ÜQ^I 
im (Bebraud). 3nbes roar bie Beteiligung an biefcm Unterrid)tsgegenftanb nod) 



<® 26 <® 

im 1 8. 3al)rl)unöert rcd)t gering ; man red)netc auf eine $d)ulc oon 1 50 Kinbern 
75 HB(I=, Bud)|tabier= unö £efcfd)ülcr, 50 $d)reibjd)üler unb 25 Red)enf(f)üler. 
Cat|äd)Iid) bleibt öie IOirkli(i)keit nod) I)inter öiefem Derfjältnis 3urü(ft. 3m 
3al)re 1760 jinö in einer $d)ule öon 182 Kinöern 35 Red)enfd)üler, in einer 
anbern oon 175 nur elf, in einer britten oon 118 gar nur einer, unb im 2^\)xe 
1778 in einer $a(i)[enf)äufer Sdjule oon 137 Kinbern elf. Die in:et)r3at)I 
hxa6:ik es nad:\ roie oor nid)t über bie Kenntnis bes (Einmaleins. 

Die gerDÖI)nIid)e Unterrid)ts3eit roar üon 7-10 Uljr morgens unb oon 
1-4 nad)mittags, ITTittroodjs unb Sonnabenbs oon 1-2. Sd)üler, bie jid) im 
Red)nen unb Sd)reiben DerüoIIfeommnen roollten, befud)ten „bie priüat", fteine 
Prioatftunbe in bem je^t gebräud)Iid)en Sinne bes IDortes, Jonbern etroa einer 
obcrjten Klaffe 3U üergleid)en; fie rourbe oormittags oon 10-12 unb nad)^ 
mittags oon 4-6 gel)alten. Die Dormittagsftunben bes IUittrood)s finb bem Brief» 
fci)reiben, Bud)ftabieren unb £efen, bie bes Sonnabenbs bem f)erfagen ber ausroenbig 
gelernten Kated)ismusIefetion, bie beiben Hadjmittagsftunben an biefen Cagen bem 
llnterrid)t im „(Ef)riftentl)um" oorbeljalten. Die regelmäßige Hrbeits3eit ber 
Sd)ulmeifter betrug alfo täglid) 10 be3rD. 6 Stunben, fo ba^ bie Klage nid)t 
ot)nc (Brunb roar, ba^ fie ben gan3en lEag feeinen gefunben Htem3ug tun 
könnten unb bas HIter fie infolge ber antjaltenben Hnftrengung frülje ab= 
geftumpft finbe. S^^^^^ Q^b es nur je brei IDod)en rDäI)renb ber beiben 
nteffen, bod) roar es freigeftellt, aud) rDäf)renb biefer Seit gegen eine Der= 
gütung oon 20 Kr. für bas Kinb Sd)ule 3U Ijalten ; aufeerbem toar es üblid), 
2 bis 3 Cage 3ur 3eit ber IDeinlefe, ben 5aitnad)tsbienftag unb bie tlad)* 
mittage, an benen bie Quartalgebote ftattfanben, freisugeben. Die altf)er= 
kömmlid)en Sd)ulfefte, bas Dreikönigsfeft, an bem bie Kinber unter Hnfüfjrung 
i{)rer £ef)rer mit ITtufikbegleitung in ben Straßen umf)er3ogen, unb bas (Bregorius= 
feft, roaren bereits, bas erftere im3at)re 1617, bas le^tere 1623 auf Hntrag 
ber prebiger oerboten roorben. 

Beginn unb Dauer bes Sd)ulbefud)s roar bem Belieben ber (Eltern über= 
laffen; oielf ad) begann er fd)on mit bem 4. £ebensjat)r unb enbete in ber Regel 
mit bem 12., ba es üblid] roar, bie Kinber frül)3eitig in bas „(Bebet", ben 
pfarramtlid]en ReIigionsunterrid)t, 3U fd)iÄen, ber oft 3-4 3(^l}x<t u)äl)rte unb 
rDät)renb beffcn Dauer bie Sdjule Don ben meiften nid)t mel)r befud)t tourbe. 
Die Prebiger follten jebod) Kinber, „bie nod) gan3 rol) unb roegen ITTangel 
ber Sd)uIrDiffenfd)aften 3U bem oon il)nen 3U ertl)eilenbcn Unterrid)t untüd)tig 
feien, ad confirmandum nid)t annel)men, fonbern bem donfiftorium baoon Hn= 
3eige tt)un, bamit forool)! foId)e und)riftlid)c (Eltern iljrer unüerantiüortIid)en 
ITad)Iäffigkcit Ijalber geftraft als aud) für bie nötl)ige Sd)uIinformation üorI)er 
Sorge getragen roerben könm." Durd) einen Ratsbefd)Iuß Dom 3al)re 1777 
iDurbe btn Bürgerkapitänen aufgetragen, „burd) bie Unteroff iciere unb £eib= 
fd)ü^en in i^ren (Quartieren unter ber Ijanb erforf(^en 3U fud)en, rDeId)c (Eltern 



<s 27 «® 

if)rc Kinber nid)! 3ur S(i)ule jd)icfeen, unö fjieroon bei £öbl. (EoTtjijtorio öie ge= 
büt)renbe |d)riftli(f)e Hn3eige 3U mad)en, oon einer Hnfragc in ben I}äu|ern aber 
3U abftral)iren." Da man abernid)tin ber £age toar 3tDangsmitteI an3urDenben, 
fo blieben berartige Beftimmungen ot)ne erl]eblid)e löirkung, $d|uberjäumnijje, 
oft wo&ien-- unb monatelang, roaren I)äufig, ba bie Kinber frülje 3U I)äuslid)en 
Hrbeiten unb 3um (Erroerbe mit{)erange3ogen rourben, unb [0 kann es nid)t 
tDunber nef)men, toenn fid) in allen Sdjulen Kinber fanben, bie nad) jed)S= bis 
ad)tiäl)rigem $d)ulbefud) nid)t lejen nod) bie einfad)ften Kated)ismusfragen be= 
antroorten konnten. Rn Bemüf)ungen, bie £eiftungen ber Sd)ulen 3U li<ihm, 
liefe es bie Beijörbe nid)t gan3 fet)Ien. Ittit bm Don b^n Stiftungen unter= 
Ijaltenen Sdjülern rourben feit bem 3al)re 1730 im 5rül)iaf)r unb ^erbjt öffent= 
Iid)e Prüfungen Dorgenommen; fie gerieten aber balb in Dergejfenljeit, |o ba'^ 
bie DorfteI)er bes Kollegiums im 3o^re 1755 um iljre lOieberaufnaljme unb 
3ugleid) Husbef)nung auf alle $d)üler einkamen, rooDon jie fid) eine I}eilfame 
IDirkung auf bie I)ebung bes $d)ulbefud)s unb bie 3ud)t Derfprad)en, ein Dor= 
fd)Iag, ber inbes nur infoioeit Berüdifid]tigung fanb, ba^ bie Prüfungen ber 
Hrmenkinber, unb 3rDar einmal iäl)rlid), roieber aufgenommen rourben. 3m 
3af)re 1782 mad)te man ben Derfud) mit ber Derteilung Don Prämien, lüie fie 
bie Sextaner bes (Bpmnafiums erl)ielten, „3U mel)rerer Huf munterung unb $d)ärfung 
bes S^ßife^s, aud) Beeiferung ber übrigen $d)üler." Hber es fd)eint bei ber ein= 
maligen Husteilung fein Beroenben gel)abt 3U Ijaben. flud) bie $d)uIorbnung 00m 
3af)re 1765 legt auf „freunblid)es Sureben" unb (Erroedtung bes (EI)rgefül)Is ein 
^auptgerDid)t; bie $d)üler follen tunlid)ft nad) if)rem $Ieife, Knaben unb ITtäbd)en 
gefonbert, gefegt toerben. Hur roo berartige (Einroirkungen nid)t oerfangen, 
ift es erioubt, „3ur daftigation 3U fd)reiten, jebod) bergeftalt, ba^ auf bas 
HIter unb donftitution eines jeben Kinbes roof)I babei) gefel)en, oon $todifd)lägen 
aber gän3lid) 3U ab ftrat)iren." €atfäd)Iid) ftöfet man nur feiten auf Klagen 
roegen ITTifebraud)s bes 3üd)tigungsred)ts, einmal allerbings roirb ein Sd)ulmeifter 
in S ad) fenl) auf en barum 3U ber beträd)tlid)en Strafe oon 10 dir. oerurteilt; ber 
ITIann roar 3ubem fd)rDinbfüd)tig, unb „biefe Krankljeit mad)t il)n oerbriefelid) 
unb 3u bm Sd)ulDerrid)tungen, rD03U ein I)eiteres (Bemütl) erforbert roirb, gan3 
untüd)tig," unb in $ad)fenl)aufen roar bas Publikum befonbers empfinblid); 
man mußte fid) t)ier barauf Derftel)en, „bk unbönbige Sd)uliugenb burd) eine 
moberirte fluctorität in ©rbnung 3U bringen." 

Die Unregelmäßigkeit bes Sd)ulbefud)s kann gcroiffermafeen als ein (Begen= 
mittel gegen bie Überfüllung ber Sd)ulen angefel)en roerben. 3n einem ein3igen 
Räume oon im günftigftcn 5aIIe 30 qm 51äd)enint)alt - fooiel ettüa I)atte bie 
Büd)nerfd)eSd)uIe, eine ber befud)teften - oerfammelten fid) oft 100-200 Kinber; 
man kann fid) benken, ba^ fie ba „roie bas Diel) übereinanberlagen, unb man 
kaum ftet)en nod) fi^en konnte." Über bie engen (Baffen ber HItftabt 3erftreut - 
es gab alte Sd)ulen in ber (B eint) auf er =, Steine 5^1^^^= unb Bodigaffe, ber Kleinen 



'S 28 <ss 

(Ej(i)cnI)eiTnergaffe, Saalgaffe, 3ettrDetItg fogar in ber tleugaffc, £möl)etmcrgaffc, 
Borngaffc, Blauen J)an6gaffe u. f. w. - roarcn öie Sdjulräume meift fo öunfeel, 
„ba^ haum 3rDan3ig öas £id)t bes Cages genießen konnten." Rn I)eifeen Sommer^ 
tagen, Ijeifet es in ber (Eingabe eines $d)ulmeifters, I)errfd)te eine f)i^e, „ba^ 
man bei 28*^ R. Dieriäl)rige Kinber mit ber 5^^^^^ ^^ ^'^^ Vjarxb, oom Sd)Iafe 
übertDältigt, von i{)ren planen fallen fet)en konnte." „tDaf)rIid) bm $terblid)en/' 
fd)reibt ber. Pfarrer Kird)ner, „ber mit feiner £age un3ufrieben ift, bm follte 
man an einem I)ci^en Sommertage in einer beutfd)en Sd)ule fdjroi^en laffen. 
(Er roürbe fein befferes £os, roie gering es aud) immer fei, fd)ä^en lernen." 
Unb roenn aud) bie Sdjulorbnung oorfd)rieb, „bie Sd)ulftube unb ba3u erforbcr= 
Iid)e ITTobilien fauber unb reinlid) f)alten 3U laffen" unb barauf 3U feljen, ba^ 
bie Kinber in reinlidjer Kleibung erfd)ienen, fo ift bod) Ieid)t 3U ermeffen, rote 
CS mit ber Reinlid)keit ausgefeljen I)aben mag, roo „ber eine ein Stüdi S^^if^f 
ber anbre ein Stück Käs, ber britte (Erbfen, ber üierte Rüben gefeod)t ober rol), 
ber fünfte Hpfel ober fonftiges ®bft" mit in bie Sd)ule hxa6]k. Unter fold)en 
Dert)ältniffen mod)te es für bie Sd)ulmeifter nid)t gan3 Ieid)t fein, „bie il)nen 
anoertraute 3ugenb 3U guten Sitten unb Reinlid)keit 3U gerDöt)nen," nafjmen 
fie es fid) bod) felbft nid)t übel, bm Unterrid)t in ITTü^e unb Sd)Iafrodi 3U erteilen. 
Bei allebem roaren bie Bel)örbe unb fid)erlid) aud) ber Ceil ber Bürger= 
fd)aft, ber feine Kinber in bie Deutfd)en Sd)ulen fd)idite, mit il)nen rool)I 3U= 
frieben. ITTan lernte 3ur Hot lefen unb fd)reiben, ben Kated)ismus, eine Hn3at)I 
biblifd)er Sprüd)e, pfalmen unb Kird)enlieber, ettöas biblifd)e (Befd)id)te, bas 
(Einmaleins unb, roer roollte, bie üier Species unb bie Regeldetri unb mel)r 
braud)te unb oerlangte man nid)t. Deputierte bes Konfiftoriums nat)men ah 
unb 3u - mit ber Don ber Sd)uIorbnung Dorgefd)riebenen iäf)rlid)en Difitation 
naf)m man es nid)t all3u genau - eine Befid)tigung ber Sd)ulen oor, liefen 
Don ben $d)ülern einige Sprüd)e auffd)Iagen unb lefen, aus bem Bud) unb 
Kopfe bud)ftabieren, fid) eine Hn3at)I Sd)reibl)efte Dorlegen - natürlid) tüerben 
il)nen bie Sd)ulmeifter nid)t bie fd)Ied)teften ge3eigt I)aben -, unb nad)bem fie fo 
an einem tEagc 4 bis 8 Sd)ulen befud)t l)atten, geroanncn fie bie berub,igenbe 
Über3eugung , „ba^ fid) überl)aupt alles beffer befunben, als üorI)in nid)t 
geglaubt roorben," ober berid)teten hur3: „Sämmtlid)e Sd)uliugcnb in allem 
root)! unterrid)tet befunben." ITtand)e Sd)ulen erl)alten aud) rool)! nod) ein be= 
fonberes £ob; fo I)ei^t es in bem Difitationsberid)t nom ^ai}xe 1760 üon ber 
KoI)Iermannfd)en Sd)ule auf ber Saalgaffe: „3ft in allen Studien unoerbefferlid) 
gefunben unb roirb barinnen bas (Ef)riftentl)um eifrig unb fd)ön eingefd)ärft," 
üon ber $d)neiberfd)en auf ber BockenI)eimergaffe: „3ft in allem root)! beftellt, 
bie Kinber im Bud)ftabiren fef)r fertig, fo ba'^ fie aus bem Kopf bud)ftabirten, 
roos man t)aben roollte." Don ber Sd)irmerfd)en auf ber Kl. (Efd)enl)eimer= 
gaffe roirb gerül)mt: „?}at il)rc befonbers fd)önen (Einrid)tungen im Bud)ftabiren, 
£efen, Sd)reiben unb Hed)nen, in ber fel)r fd)önen unb räumlid)en Sd)ulftubc 



»SS 29 ^ 

f)ängcn 6rci gro^e Cofcln 3um Stililiren, dorrigiren unb bie täglid)en lectiones 
an3U3eigen, bas Briefe unb 6ebid)telefcn wirb rüf)TnIid}fl betrieben, in Summa 
biefer Sdjule fel)lt garnic^ts." 

7. Die ÜbergangsseU. 

Aber modjte aud) dm Rn^alfl $(i)ulen ben Hnforberungcn, bie eine an« 
|prud)sloje Bel)örbe an fie jtellte, üollauf entjpredjen, es blieb bod) bie datjad)e 
bejtel)en, ba^ ber rDot)II) ab enb er e tEeil ber Bürgerjd)aft feine Kinber itjnen me{)r 
unb met)r ent3og. „Das ITTifetrauen gegen ben öffentlicf)enllnterrid)t," jagt (5oetf)e, 
unb er 3ielt mit biefen tDorten nid)t blo§ auf bas (Bi^mnajium, „oermeljrte 
|i(i) Don Cag 3U Cag," roeniger inbes roegen ber „pebanterie unb trrübjinnig= 
feeit" ber £et)rer, als roeil bie ftarre (Einjeitigkeit bes alten llnterrid)tsbetriebes 
jid) mit ben Hnfd)auungen einer neuen 3eit unb ben gejteigerten Hnjprüd)en 
ber bürgerlid)en 6ejeIIfd)aft nid)t metjr uertrug. „Den Ijonetten Bürgern," 
I)ei§t es in einer (Eingabe ber Sd)ulmei[ter nom 2'^^^^ 1766, „finb roir oljne 
Derfd)ulben efeelljaft gemad)t, unb man kennt beutfd^e Sd)ulen nur nod) bem 
Hamen nad), nur ber geringjte Cf)eil ber Bürgerfd)aft Ijölt fid) nod] 3U 
uns." Hn 600 Kinber Ijätten priöatunterrid^t, unb jeber prioatmann, ber 
fid) em-porgearbeitet, meine, es Tpa\\e fid) nid)t mel)r für ifjn, feine Kinber in 
eine öffentlid)e Sd)ule geljen 3U laffen, unb I)alte if)nen einen I}ofmeifter. Die 
ITTittelklaffe, namentlid) bie Reformierten, unterrid)teten itjre Kinber meift felbft, 
bie tD ot)If) ab enb er en fd)iditen fie in 3nftitute, bie gegen (Enbe bes 3at)rl)unberts 
in ftarker 3unal)me begriffen finb, ober f)ielten, oft meljrere S^Tuilien 3U= 
fammen, £}ausle{)rer. Hber biefe Hrt bes Unterrid)ts roar koftfpielig unb Ijatte 
aud), roie 6oett)e berid)tet, allerfjanb lln3uträglid)ke{ten im (Befolge. (Es ift 
bat)er erklärlid), ba^ man in biefen Kreifen ben Beftrebungen ber pi)iIantf)ro= 
piften eine lebljafte IEeilna!)me entgegenbrad)te. 3m Huguft 1785 kam 
3. ^. Campe auf feiner Reife nad) ber Sd)rDei3 burd) Jrankfurt. Über bie 
Hufnat)me, bie er f)ier fanb, fd)rieb er an feine 5rau : „ITTan überl)äuft mid) 
überall mit fo oielen 5reunbfd)afts= unb £iebesbeu)eifungen, ba^ id) 3UtDeiIen 
in Derfud)ung gerati^e, 3U glauben, ba^ man mid) 3um beften ):}ahen roolle. 
(Et)egeftern ba id) nad) J)anau reifen roollte, 30g id) roie ber Rattenfänger oon 
f}ameln burd) bie Stabt, begleitet oon einer gan3en J)erbe oon Kinbern aus 
ben erften J)äufern, bie fid) an mid) f)ingen. Sie l)atten unter fid) ben Der= 
trag gemad)t, ba^ je 3rDei unb 3toei mid) an ber ?}anb ^ahen unb bann 
3rDeien anberen pia^ mad)en follten. 5ünf I}ofmeifter gingen als Hbjutanten 
nebent)er. So fd)Ieppten fie mid) oor bas tEt)or in einen ©arten, roo id) bie 
Diligence erroarten follte. $oId)e Hn{)ängHd)keit, foId)e I)er3lid)keit \)abe id) 
faft nod) nie gefcl)en." Hllerbings galt biefe I}ulbigung bem beliebten 3ugenb= 
fd)riftfteller. Dod) fel)lte es aud) nid)t an RTännern, iDeId)c ben Hnfd)auungen 



«® 30 ^s. 

6cs |d)onungsIo|en Beurteilers 6cs bejtetjenbert Sd)uI|t}|teTns, 6er in ben üoIIis= 
|d)ulen in itjrer bistjerigen (Einrid)tung nur „$d)ulen öer 5QuII)eit, öer 
Stupibität unb ber Unbraud)barheit für bas £eben" fat), nid)t fern jtanben. 
Hls Dertreter biejer Rid)tung jtanb burd) per|önlid)heit unb amtlid)e Stellung 
in erjterReil)e berSd)öffe unb Direktor bes Konfiftoriums, S^^^i^^i^r tlTajimilian 
Don ©ünberrobe. Huf [eine (EmpfeI)Iung rourbe im 3af)i^ß 1791 ber profejfor 
ber Cljeologic an ber Unioerfität (Erlangen Dr. IDiII)eIm Sfißörid) £)ufnagel 
als Senior bes prebigerminijteriums berufen, ein HTann, ber enge Be= 
3iet)ungen 3U ben Prägern ber fd|uIreformatori|d)en Beftrebungen pflegte unb 
felbft mit IDort unb Sd)rift bafür eingetreten roar. Hber m.od)ten beibe 
lUänner aud) nod) fo fel)r über3eugt fein, ba^ „von bem oeralteten 6ebäube 
hein Stein auf bem anbern bleiben bürfe," bie Derl)ältni[fe ber Reid)sjtabt, 
beren Beüölkerung öoll felbjtgefälliger Hnl)änglid)feeit an bas Bejtef)enbe alle 
tleuerungen mit ITtifetrauen betradjtete, festen aud) bem ent{d)Ioj|en|ten Der= 
bejferungseifer fd)icr unüberrDinbIid)e ^inbernijfe entgegen. Hur jd)ritttDeife 
konnte man oorgeljen, 3unäd)jt rourbe Derfud)t bie $d)ulaufjid)t roirkfamer 
3u geftalten. Bieprebiger rourben im3at)re 1794 angeroiejen, bie Bejid)tigungen 
ber $d)ulen monatlid) oor3unet)men unb über beren (Ergebnis bem Konfijtorium 
fd)riftlid)en Berid)t 3U erstatten, barin 3U berüdijid)tigen : „1. IDas 3um per= 
jonale bes Sd)ulmeifters get)ört als feine Huffüljrung in ber Sd)ule, fein Um= 
gang mit ben Kinbern unb feine £el)rmetI)obe. 2. IDeld)er Katedjismen ober 
anberen Büd)er er fid) bei bem Unterrid|t bebiene. 3. IDas in ber Sdjule fonft 
bem guten Unterridjt ber Kinber entroeber Dortl)eilt)aft ober nad)tl)eilig fein 
könnte." Hber nur ber Beridjt eines Pfarrers finbet fid) cor, unb ber I)ält 
fid) nod) gan3 in bem alten 6eleife. (Erft ber ReDifionsberid)t bes Konfiftorial= 
beputierten J)e3ler üom 2^\)v^ 1797 roeift gan3 im (rampefd)en 6eifte auf 
bie r^auptmängel bes l)errfd)enben $d)ulfr)ftems l)in : bie Unmöglid)keit eines 
erfolgreid)en (5efamtunterrid)ts fo cieler Kinber Derfd)iebenften Hlters, bas rein 
ITted)anifd)e ber Unterrid)tsrDeife unb bie Unregelmäßigkeit bes Sd)ulbefud)S. 
Die nat)eliegenben Solg^^ungen roerben inbes nid)t ge3ogen, nur bie (Einfül)rung 
eines bem Derftänbnis ber Kinber angemcffeneren £efebud)s, als bie Bibel 
fei, oerlangt. Darauf rourbe burd) Ratsbefd)luß bas Konfiftorium angeroiefen, 
„bie bisl)erige, ber 3ugenb unDerftänblid)e unb fonft 3rDediroibrige £el)rbüd)er 
burd) neu ausgearbeitete, angemeffenere unb nü^lid)ere 3U Dertaufd)en." Diefe 
Hufgabe rourbe bann aud) 3unäd)ft in Hngriff genommen. Hber fd)on bie 
neue 5i&ßl ftiefe auf ben entfd)iebenften IDiberftanb ber (Eltern, Sd)ulmeifter 
unb prebiger. Befonbers nat)m man baxan Hnftofe, ba^ bie fünf ^auptftüdte 
unb bie Bufepfalmen burd) kur3e moralifierenbe (Er3äl)lungen erfe^t roaren. 
J)ufnagel mußte bie (Erfal)rung mad)en, ba^ es üerlorene ITtülje fei, neuen 
IRoft in alte Sd)läud)e 3U füllen. Don bem Dorl)anbenen £el)rperfonal roaren 
nur roenigc geneigt unb fäl)ig, auf bie Hnforberungen ber neuen päbagogik 



^ 31 «^ 

cm3uget)en. Da Derjud|tc er es, öem alten Körper neues Blut 3U3ufüt)ren. 
Unter ber 3aI)I junger ITtänner, bie fid) in S^ankfurt als I)ausle^rer aufl)ielten, 
I)atte burd) otelfeitige Begabung unb reges 3ntereffe für bie S^^QQ^^ öes 
llnterrid)ts unb ber (Er3iel)ung ber Kanbibat ber Cf)eoIogie S^^i^brid) Der= 
traugott Klitjdjer aus Sd)Iejien i^ufnagels Hufmerkfamkeit auf fid) ge3ogen. 
3n it)m glaubte er b<in ITtann gefunben 3U Ijaben, bit]\^n Beifpiel auf bas 
Deut|d)e $d)uIrDejen anregenb unb förbernb einroirken könne. perjönlid)e 
Dert)ältniffe liefen KIitfd)er eine [elbjtänbige Stellung rDünfdjensroert er= 
fdjeinen, unb fo ging er bereitroillig auf bie flbjidjt Hufnagels, ifjm eine 
Deutfdje Sd)ule 3U übertragen, ein. Die (5elegenf)eit ba3u fanb fid), als öic 
(rf)elius|d)e Sdjule im 2ai}x^ 1797 burd) Beförberung bes 3nl)abers in ein 
|täbti|d)es Hmt frei UDurbe, unb ba KIitfd)er über bie Summe oon 300 fl., 
bie 3ur Hbfinbung feines Dorgängers erforberlid) toar, nid)t oerfügtc, |o 
beantragte bas Konfijtorium, „bie brüdienbe unb (Er3iel)ung {)inbernbe Sitte, 
tDeId)e ben 3nl)aber einer Sd)ule genötigt Ijat, einen Hufroanb oon 300 fl. 3U 
madjen, auf3ul)cben unb bie 6ered)tigkeit aus ber gemeinen Kafje ab3ukaufen." 
Die beiben bürgerlid)en Husfd)üffe gaben jf)re 3ujtimmung unter ber Bebingung, 
„ba^ biefe Husgabe bei allen künftig erlebigt roerbenben Sd)ulen auf bas 
Herar übernommen toerbe, bamit bie Sd)ulen ofjne alle Rüdifid)t mit roürbigen 
ITtännern beje^t roerben könnten, bod) ceteris paribus t)iejige Kanbibaten unb 
$d)ulleute babei 3U berüdijid)tigen." Darauf l)in erfolgte am 23. Hoüember 1797 
ber Ratsbejd)Iufe, bie Hbfinbung aus ber Stabtkafje 3U be3af)Ien unb „in künftig 
äf)nlid)en Sollen gleid)ermafeen 3U öerfaljren." (Es mufe jebod) fd)arf gegen 
KIitjd)er gearbeitet roorben fein. (Erft im 3uli 1797 rourbe er auf i}ufnagels 
tDieberI)oIte roarme 5ürfprad)e, ber felbft bas üblid)e (Ejamen oor oerfammeltem 
Konfiftorium unb in öegenroart bes gefamten Sd)uIkoIIegiums auf ©runblage 
ber KIitfd)erfd)en $d)rift „Über bie (Einrid)tung einer Bürgerfd)ule" Dorge= 
nommen I)atte, als Deutfd)er Sd)ul=, Sd)reib= unb Red)enlel)rer angenommen. 
3nbes bie (Erfolge, bie fid) E)ufnagel üon feiner Hnftellung t)erfprod)en, blieben 
aus. KIitfd)ers „unterl)altenbe" £el)rmeife fanb nid)t ben Beifall ber (Eltern 
unb gab ben Kollegen, bie bem ©ünftling bes Seniors geroi^ alles ÜbetooIIen 
entgegenbrad)ten, 3U oielen Spötteleien Deranlaffung. $d)on am (Enbe bes 
3al)res fat) er fid) genötigt, bie Sd)ule auf3ugeben, „ba er tro^ aller Iltüf)e 
unb Hrbeit nid)t im Staube toar, feinen Unterf)alt 3U oerbienen." £)ufnagel 
liefe nun 3rDar in feinen Bemüt)ungen, bem Sd)ulbienft tüd)tige Kräfte 3U= 
3ufül)ren, nid)t nad), er liefe fid) fogar felbft bie Prüfung ber Bemerber über= 
tragen, benn nid)t alle UTitglieber bes ITTinifteriums feien ba3u gefd)idit. Dod) 
bie Husroal)! roar nid)t grofe, „ba bei ber bisl)crigen (Einrid)tung fid) kein 
Dollkommener Sd)ulmann oeranlafet feljen könne, fid) um ein l)iefigcs Sd)ulamt 
3U melben ; bie Husfid)t, bei ber befd)rDerlid)ften Hrbeit ben gan3en Cag in ber 
Sc^ulftube 3U3ubringen unb mit all biefer Hnftrengung kaum bie unentbe^rlid)ften 



<® 32 ^ 

£cbcnsbe6ürfni|jc 3U Dcrbiencn, l\ahe nidjts Derlo&enbes." f^ufnagel mufetc 
jogar einen irtann empfef)Ien, öen enoenige 3al)re öort)er, als erjidimit Klitfdjer 
um bie (EI)eIiusfd)e Sd)ule beroarb, für ungeeignet erad)tet l)atte, „ba er 6er= 
jenigen unumgänglid) nötigen (Eigenfd)aften unb Kenntniffe ermangele, n)eld)e 
bas Konfiftorium oon einem Sd)uIIel)rer erroarte." (Es toar ber Kinberauf= 
jei)er am i}ospitaI, Jof). Utattljäus ^ofmann, ber crftc feminariftifd) ge= 
bilbete £et)rer 5ranfefurts, ein Sögling bes BTeininger S(i)uIIe{)rerjeminars. 
3I)m rourbe im Jaljre 1800 bie (Errid)tung einer neuen Sd]ule in $ad]jenl)aufen 
übertragen, bie er balb 3U I)oI)er Blüte brad)te. Rubere Sdjulen liefe man 
nad) bem RhUhen ber 3nt)aber aus Dtangcl an geeigneten Betöerbern einfad) 
eingel)en, jo bafe im 3at)re 1806, bem Ja^^e bes Untergangs ber reidjsftöbtifdjen 
Selbjtänbigheit, nur nod) 3el)n mit runb 1800 $d)ülern beftanben. 

Durd) bie Hufl)ebung bes (Erbredjts roar in bie alte Derfafjung bes $d)ul= 
roefens Brefd^e gelegt; aus b^n felbftänbigen tKeijtern roerben uom Staate an= 
gejtellte Beamte, eine Hnberung ber Stellung, bie aud) in ber Benennung 3um 
Husbrudi kommt: ber etroas anrüd)ig geroorbene „Sd)ulmeifter" mad)t bem 
„Sd)unel)rer" pia^, eine Be3eid)nung, bie im 3<^t)re 1801 3um erften tttal im 
Staatskalenber erfdjeint. Hur nod) ein Sd)ritt, allerbings ein u)e|entlid)er, roar 
3U mad)en 3ur oölligen Derftaatlid)ung ber Sd)ulen, bie Übernaljme iljrer 
Unterl)altung auf bie Stabthaffe; er unterblieb, roeil man bei ber Hot ber Seit 
Bebenken tragen mufete, ben Stabtt)ausl)alt mit neuen Husgaben 3U belaftcn. 

Hud) bie I)albergijd)e Regierung änberte an biefer £age ber Dinge nid)ts. 
Der Reformeifer roar allerbings grofe, aber überall trat „bie (Enge ber finansiellen 
Derl)ältniffe" Ijemmenb entgegen. Die Sd)ulorbnung com 3al)re 1810, ein IDerk 
Hufnagels, ftellt erl)öl)te Hnforberungen an Sd)ulen unb £el)rer, otjne inbes 
bie Dorbebingungen für il)re (Erfüllung 3U fd)affen. Die Trennung ber Knaben 
unb RTäbdjen roirb burd)gefüt)rt; erftere ert)alten im Sommer üon 7-10 oor* 
mittags unb 2-4 nadjmittags, im IDinter üon 8-10 unb 1-4, bie ITtäbd)en 
Don 10-12 unb 4-6 Unterridjt in je 3iDei nad) bem Hlter abgeftuften Hbtcilungen. 
Die ITTefeferien würben abgefd)afft, unb als bie Sd)ullet)rer barauf im 3uni 1811 
um ad)ttägige Sommerferien einsamen, tourben |ie abfdjlägig bejd)ieben. 
IDirklid) fd)einen benn aud) bie unabläffigen Bemül)ungen f)ufnagels auf bie 
£eijtungen ber Sd)ulen nid)t gan3 ol)ne günftigen (Einfluß geblieben 3U fein, 
]o ba^ 6ünberrobc im 3Qt)re 1812 bei ber (Eröffnung ber ®ber|tubien= unb 
Sd)ulinfpektion urteilte, „ba^ bei allen offenbaren ITTängeln unb (5cbred)en 
mel)rcrer l)iefiger Dolhsjd)ulen es bamit im allgemeinen - rul)ig unb unbefangen 
eriDogen - gar nid)t ober bod) geroife nid)t merfelid) jd)limmer im Derglei(^ 
mit bm Sd)ulanjtaltcn in anbern £änbern unb Staaten |tel)t." ITtan braud)te 
auf bie Dorurteile ber Bürgerjd)aft nid)t met)r bie ängjtlid)en Rü(kfid)ten 3U 
nel)men, bie bem reid)sftäbtijd)en Rat bie I}änbe gebunben l)atten, unb bie 
neuen päbagogifd)en Hnfd)auungen konnten fid) ungehemmt geltcnb madjcn. 




5rieör. Dcrtraugoft KIitjd)c 



vs 33 <s> 

Xi^hen ber HTuftcr|(^uIe, bk m3ir»ifd)en !f)rcm urfprüngltrfjen SroeA untreu 
gciDorbcn roar unb fid) ju einer Realjd)ule, bie f)auptjäd)Iid) von Kinbem bcs 
I)öl)eren Bürgerftanbes bejud)t rourbe, enttoiAelt I)atle, rourben im 2^^^^^ 1813 
mit einer jtaatlid)en Unterjtü^ung oon 2500 fl. iät)rlid) 3tr»ei neue üolksjdiulen 
im IDeifefrauenklojter, eine Knaben= unb eine ITtäbd)en|d)uIe, mit je brei räumlid) 
getrennten Klajfen eingerid)tet. Beibe Sdjulen follten I)aupt|äd)Iid) bem Unter= 
rid}tsbebürfnis bes mittleren Bürgerjtanbes gere(i)t roerben unb oerfolgten bem= 
gemä^ ein ctroas I)öl)eres £el)r3iel als bie (Quartier fdjulen, felbft Unterridjt 
im 5^^^"3ö|i|d)en iDurbe, toenn aud) nur aufeer b^n geu)öl)nlid)en $d)ulftunben, 
erteilt. Hufeer brei Kanbibaten ber (EI)eoIogie, einem auf bem ITTeininger 
£ef)rer|eminar unb einem in ber Pe[tal033ijd)en £el)ran)talt in Burgborf gebilbeten 
£el)rer, fanben an il)r aud) 3rDei Quartierjd)uIIef)rer Hnjtellung, beren Sd)ulen 
nunmei)r eingingen. ITTit ber ©rünbung ber IDeiöfrauenfd)uIen |d)Iiefet bie 
hur3e, aber für bie (Enttoidilung bes $rankfurter Sd)uIrDejens nid)t unrül)mlid)e 
Dalbergjd)e (Epifobe. 

Had) ber IDiebergetDinnung ber 5reif)eit mad)ten fid) I)ier u)ie allenttjalben 
rüAroärts gerid)tete Bejtrebungen geltenb. Itur mit ITTüf)e gelang es bem 
Pfarrer Kird)ner, feine Sdjöpfung, bie IDeifefrauenjdjuIen, beren £el)r3iele bem 
Senat roeit über bas Bebürfnis bes Kleinbürgertums f)inaus3ugei)en |d)ienen, 
aufred)t 3u erljalten. 5ür bas DoIfes|d)uIrDejen gefd)at) 3unäd)jt nid)ts, ba bie 
Dcrfajjungsfragen Bef)örbe unb Bürger[d)aft DoIIauf in Hnjprud) natjmen. 
(Er[t 1817 kam bie Reformfrage toieber in 5Iufe. Der Hn[tofe ging aud) je^t 
lüieber von ben £el)rern aus, 3n einer (Eingabe üom 10. September [teilten jie 
bem Senate bie Unl)altbarkeit if)rer £age Dor unb oerlangten, „auf irgenb eine 
IDei[e eine geroijfe fije Bejolbung für alle DoIksjd)uIIeI)rer aus3umitteln," foroie 
ein Ruf)eget)alt für alte ober bienjtunfäf)ig geroorbene £el)rer unb Rüd{3af)Iung 
ber oon il)nen erlegten 300 fl. Sd)on am 15. September übertoies ber Senat biefe 
Bittjd)rift bem Konjijtorium, „um teils burd) eigene Über3eugung, teils burd) 
eine oom prebigerkonoent 3U oeranlajfenbe Kommijjion ben Suftanb ber Sd)ulen 
ber Supplicanten 3U unter|ud)en unb geeignete Dorfd)läge 3U mad)en." (Es 
roaren nod) ad)t (Iiuartierfd)ulen unb eine oon einem üikar Derjel)cne Sd)ule 
üorf)anben mit 3ujammen 1844 Sd)ülern, barunter 840, für bie bie Hrmen= 
kommijjion bas Sd)ulgelb be3al)Ite, alle „in meijt kläglid)en, fajt burd)= 
gängig unpajjenben unb unt)inlänglid)en £okalen." (Es rourbe oorgejd)lagen , 
jämtlid)e Sd)ulen in brei Dolksjd)uIen mit je brei Knaben= unb tTtäbd)en= 
klajjen 3U Derjd)mel3en. Huf jebe Sd)ule red)nete man 600 Kinber, jo ba^ 
auf bie Klajje bie normal3al)l oon 100 Sd)ülern kam. 3^^^ Klajje follte oon 
einem eigenen £el)rer unterrid)tet roerben, ber erjte oon il)nen eine Hrt Direkt 
torium fül)ren unb in bem 3U errid)tenben Sd)ulgebäube eine IDol)nung erl)alten. 
Dieje Dorjd)läge genef)migte ber Senat burd) Bejd)lufe oom 11. Hugujt 1818, 
bie Staubige Bürgerrepräfentation trat bemjelben am 2. (Dktober bei. Hm 

5eftf(^i. b. mu{terid)ule. 3 



«® 34 <si 

17. lUai 1824 fanb 6te feierlt(^c (Eröffnung ber neuen Sd)ulen jtatl, unb ba= 
mit beginnt ein neuer Hbfdjnitt bes S^an^urter t)oI&sj(i)uIi:De|ens. 

Hus ber (5ebunbenf)eit bes rDirtf(i)aftIid)en £ebens unb ber religiöjen 
Stimmung bes 3eitalters, in bem bie Deutfd)cn Sd)ulen 3U il)rer Husgeftaltung 
gelangten, ergaben fid) if)re Derfafjung unb it)r Unterridjtsbetrieb als natür= 
Iid)c So^Qß- ^Tibem |ie bas it)nen burd) bie Reformation aufgebrü&te (Bepräge 
als „DorI)öfe" ber Kirdje in Seiten Ijinübertrugen, roo eine ticfgreifenbe Um= 
toanblung bes (Beiftes* unb (Erroerbslebens fid) üon3ogen Ijatte ober fid) 3U doII= 
3iel)en im Begriffe ftanb, trotten jie ben 3ufammenl)ang mit bem Z^h^n Der= 
loren. 3f)nen benjelben 3urü&gegeben 3U \)ahm ijt bas unjterblid)e Derbienft 
Peftal033is, aber erft nad) Bejeitigung itjrer priüatred)tlid)en Stellung roar 
bie Baljn frei für bie neuen Hufgaben, bie an jie Ijerantraten. 



Die DorfteI)cnbe Hbl)anblung grünbet fid} im rDefentIid)en auf ard)iüalifd)es 
lUatcrial. 3n Betrad)t kommen aus bem Stabtard)iD I I)auptfäd)Iid): 1.) Die 
Ratsahten, bas Sd)uIrDe|en betreffenb. Ugb. E 98. 2.) bie Konfiftorialakten, 
bas Deutfd)e Sdjulrnefen betreffenb. 3.) Die RatsprotofeoIIe unb (Ejtrafete aus 
benjelben. 4.) Die Acta ecclesiastica, Bb. I-VIII. 5.) Ochsensteiniana, 
Bb. XXXVIII-XXXX (Consistorialia tom. I-III). nid)t untDid)tige Bei« 
träge bieten bie KonoentsprotofeoIIe unb Akten, bejonbers Bb. XIII, bes (EDan= 
gcli|d)=lutl)eri|d)en prebigerminifteriums. 3t)re Benu^ung ijt inbes bei if)rer 
heutigen Unterbringung crt)eblid) erjd)rDert, unb id) barf I)ier tt)ot)l ben tDunjd) 
ausjpred)cn, ba^ bas lUinijterium jid) entjd)Iiefeen möge, biejes für bie Kultur- 
gejd)id)te ber Stabt überaus ergiebige RTaterial nad) bem Dorgange ber t)iejigen 
Stiftungen bem Stabtard)iü 3u überroeijen, roie es ja in Strafeburg bereits ge= 
jd)ef)en ijt. Don b^n Sd)riftjtüdien ber Zab^ ber 6ejeIIjd)aft ber Deutjd)en 
Sd)uII)aIter ijt bas meijte „iniuria temporum" oerloren gegangen. 

Das katI)oIijd)e Sd)ulu)ejen, unabl)ängig oon bem Rate ber Stabt unb an 
jid) oon geringem Umfange, ijt unberüÄjidjtigt geblieben. 




^^S/S^^^^2/5/S/&5\5\Sn.6NS\5^ 




(Einleitenöes. 

s ijt gar fecinc Srage: bas öffentl{d)e Srankfurter Sd)uItDe|cn 
roar 3U Beginn bes neunsefjnten 3ai)rl)unberts I)intcr bcr Seit 
ßurüÄgeblieben. Hnberstüo, bejonbers in ben größeren Stäbten, 
i|atte man |d)on längjt 3U reformieren oberrDenigjtens 3U bejfcrn 
begonnen: Sranfefurt jd)ien fid) nod) nid)t rütjren 3U roollen. 
Unb bod) genügte ebenforoenig bas 6i)mnafium als Dorbc» 
reitungsanftaltfürUniüerjitätsbilbung, roie bieDeutjdjen $d)ulcn 
eine Dolltüertige (Brunblage für Kaufmann|d)aft unb I}anbn)crfe 
abgeben konnten. Der priDatunterrid)t füllte nur notbürftig 
bie £üchen aus, ijatte aber tro^bem in ben bejjeren Kreijen bie Hbneigung 
gegen öffentlid)e $d)ulen nad) unb nad) bis 3um lDibenr»iIlen oerftärfit. 

(Es fef)Ite übrigens ber übertoiegenben inet)r3at)I ber Bürger bis I)od) in 
bie gebilbeten Kreije t)inauf bas Beroufetjein biefer Rüdtjtänbigkeil. Sie merkten 
nid)t ober roollten es nid)t merken, ba^ eine neue Seit mit neuen $orberungcn 
bei it)nen jdion bes öfteren angepodjt I)atte, merkten nid)t, ba^ biejc jic 



fK5^^^=* 



*© 36 <ss 

|d)on beim Kragen f)iclt, tocnn jic itjncn cmjttDcilen aud) nur bcn (Belb= 
beute! leerte. lUan füt)Ite fid) eben rool)I in biejem burd) bas HIter gel)eiligten 
$d)Ienbrian, bem nod) ein kleinftäbtijd)=republikani|d)er (Eigenbünkel ben RüÄen 
jtärfete. Hlles Heue er|d)ien in b^n Hugen biefer £eutc Don üorntjerein |d)Ied)t, 
jelbjt tDenn es Don Sranhfurt ausging. Unb mufete nidjt gerabe bas Deutfdje 
Sd)uln)ejen Dor3ÜgIid) fein? ^atU es fid) bod) 3al)rt)unberte l)inburd| kaum 
oeränbert; unb roas eine Reit)e Don (Bcnerationen I)inburd) imftanbc gerocfen 
roar, Derntögen, ja Reid)tum 3U oerfd)affen, lüarum follte bas auf einmal nid)ts 
taugen? IDer ettoas £efen, Sd)reibcn unb Red)nen oerjtanb, ber mar nidjt 
blofe reif für bie ^anbroerfes^, Jonbern aud) für bie gerDöI)nlid)e Kaufmanns^ 
Iel)re; bieje fal) man als eigentlid)e £ern3eit an. 6egcn fed)s 3öt)re erfd)ienen 
bann ba3u erforberlid), bem jungen ITtanne ben nötigen Drill 3U Derleit)en. 
H)äl)renb biefer 3eit roar er beim Kleinkaufmann 3ugleid) alles: Huslaufer, 
£abenbiener, Kontorift, für it)n alfo eine {)öd)ft nü^lid)e, oft unentbet)rlid)e unb 
oor allem billige Arbeitskraft. $old)e £eute jaljen jid) burd) Bejferung ber 
$d)ulbilbung in it)rer bequemen (Eji|tcn3 bebrol)t unb roaren jelbftDerftänbUd) 
gegen jebe Heuerung. Sie jagten jid): ein bejjer üorgebilbeter £el)rling lüirb 
jeine Kräfte nid)t jo lange ol)ne (Entgelt ausnu^en lajjen. ITTand)em r.iag aud) 
n)ol)l bange geroorben jein, bas bifed)en IDijjen unb Können, mit bem er ge= 
jd)idit l)ausl)altenb jid) bas Hnjel)en eines gebilbeten ITTannes 3U geben Der- 
jtanb, möd)te oor bem jd)arfen Huge einer burd) bejjere $d)ulbilbung 
kritijd) gemad)ten 3ugenb in nid)ts 3erfallen. 3l)nen gejellte jid) bie jtattlid)e 
$d)ar berer 3U, bie übcrl)aupt alle Hnberungen ablet)nten, blofe roeil jie äw' 
berungen bebeuteten; unb biejen geijtesüerroanbt erjd)einen toieberum bie jo= 
genannten 5römmlinge, bie jebe Heuerung als ^eufelsroerk Derabjd)cuten. Sic 
alle toaren bie natürlid)en Bunbesgenojjen ber 'Deutjd)en Sd)ullel)rer, tnenn es 
galt, IXeuerungen ab3uroet)ren: il)rem Bunbe oerbankte ber „flppelmann" jeinen 
Sieg über bas neue Hbcbud). 

3n bieje Dereinigung oon Bejd)ränktf)eit unb Bequemlid)keit mit (Erfolg 
Brejd)c 3U legen, erforberte ebenjooiel 3äl)igkeit als Umjid)t. (Dünberrobe unb 
J}ufnagel l)aben biejes küt)ne IDerk geroagt unb burd)geje^t. Der Staatsmann 
unb ITTenjd)enfreunb arbeitete ^anb in ?}anb mit bem Pfarrer unb päbagogen. 
Die beiben tcarcn gleid)altrig: (Bünberrobe ijt 1753, Hufnagel 1754 geboren. 

Sriebrid) lUajimilian oon (Bünberrobe jtammte aus einem Si^^"^' 
furter Patri3iergejd)led)te. (Dbgleid) Sot)n eines burd)aus l)t)pod)onbrijd)en Daters 
unb Don J)aus aus jd)rDad)en Körpers, l)atte er jid) bod) burd) 3äl)e (Energie 
unb einfad)e £ebensgerDol)nt)eiten 3U tatenfroI)er (Bejunbljeit emporgearbeitet. 
tDol)l mag il)m jeine Dornel)me Hbjtammung bie IDege in S^ankfurt geebnet 
l)aben: mit 32 3al)ren kam er 1785 aus $ürjtenbienjt in ben Senat, trat 3tDei 
3al)re jpöter in bie 3al)l ber jieben ältejten $d)öffen ein unb rourbe 1790 
Direktor bes (EDangelijd)=£utt)erijd)en Konjijtoriums, aljo getüijjcrmafeen Kultus» 



<© 37 '^ 

mimjtcr öes Meinen Staates; aber er oeröanRtc öiejcs (&npor6ommen boi\ In 
erfter £ime feiner in jeber Be3iel)ung eintcanöfreien IEüd)tigkeit. Sdjarffinn unb 
|(^ter unermüMi(i)e Hrbeitshraft oerbunben mit etroas pebantijd)er pünktlidjkeit 
Derjd)afften il}m über alle bie Derroicfeelten ®ejd)äfte, bie er jid) auflaben liefe, 
balb eine faft lü&enloje KIarI)eit. Der beutlidjen, ettoas rDeibIid)en f}anb (5ünber= 
robes begegnet man faft Dier3ig ^'^^x^ lang ungemein I)äufig in ben Hkten. 
Seine (Bebanlten atmen Ruije unb Sidjerljeit, finb fdjeinbar müI)elos t)ingerDorfen ; 
ot)ne Kon3ept pflegte er bie längften ®utad)ten ab3ufaffen. Sroei filuge flugen 
fd)auen einen immer aus biefen Hktenftü&en an, oft aber aud) 3ugleid) gute: 
man merkt if)m bie 5reube an, roenn er beffern unb fjelfen kann, üerädjter 
aller f)oI)len 5orm unb unnü^er lOeitläufigfeeiten, loar er im bienftlidjen Der= 
het)r gerDöl)nlid) kur3 angebunben, feel)rte aber in näl)erem Umgange reid)e 
(5eiftes= unb F)er3ensbilbung I)eröor. 3l)m, ber namentlid) burd) gefd)id)tlid)e 
Stubien raftlos an feiner IDeiterbilbung arbeitete, entgingen als Direktor bes 
Konfiftoriums nid)t bie tiefen Sdjäben, an benen bas in ftarre ®rtl)obo5ie 
Derfunkene kird)lid)e Zthrn unb bas fid) in rein med)anifd)em (Einpauken cr= 
fdjöpfenbe Deutfdje Sdjulroefen in S^ankfurt krankten. (Er fud)te unb fanb für 
bie grofee Hrbeit, bk iljm roinkte, einen treuen 6el)ilfen an IDill)elm 
5riebrid) ^ufnagel, ber im 3Qt)re 1791 auf fein Betreiben non einer 
(Erlanger profeffur als Senior an bie Spi^e bes prebigerminifteriums berufen 
iDurbe. 

i)ufnagel follte alfo bas religiöfe Zeh^n in 5rankfurt oerebeln unb bas 
fo tief banieberliegenbe $d)ultüefen refonnieren belfen. mit unüerbroffenem 
(Eifer unb ber agitatorifdjen Kraft, bie felbftlos reines Streben für eine gute 
Sad)e mit fid) bringt, ging er ans IDerk. Der rationaliftifd)en Rid)tung in 
ber Ct)eologie angcl)örig, fanb er natürlid) bei ben „5^ömmlingen" bm Ijeftigften 
IDiberftanb ; aber er entroaffnete il)n burd) I)er3ergreifenbe prebigten. Kinblid) 
treu unb ed)t roar feine Befd)eibent)eit, unb einen kinblid)en (EinbruA madjt 
aud) feine f)anbfd)rift, beren Seilen gerDöf)nlid) bie Rid)tung nad} ber oberen 
rcd)ten (E&e nef)men. Sugleid) roar er burd)aus roeltgeroaubt unb bei feiner 
rcid)cn Bilbung ein anregenber (Befellfd)after. (Er fd)öpfte feinen pfarrerberuf 
üor allem oon ber er3iel)lid)en Seite aus, unb Heigung oon 3^9^"^ Q^f ^^i^t) 
il}n an, fid) nid)t blofe mit ber päbagogifd)en £itteratur unb ben Dertretern if-jrer 
f)auptrid)tungen in engfte Be3iel)ung 3U fe^en, fonbern aud) felbft fd)rift= 
ftellerifd) unb praktifd) an btn Beftrebungen 3ur Befferung bes Unterrid)tsrDefens 
mit3urDirken. Der Sd)arfblidi bes geborenen päbagogen fanb aus bem Heuen 
bas (Bute I)eraus, unb fo erfd)eint ^ufnagel benn aud) als einer ber erften, bie 
in bem oielfad) kraufen Zun unb Sd)reiben bes großen Sd)rDei3ers peftalo33t 
bie (5olbkörner erkannten, IDie mufete il)n, ber fid) 3U (Erlangen eine frifd)e, 
tatenfroI)e päbagogifd)e HtmofpI)äre gefd)affen t)atte, bas burd) unb burd) Der= 
rottete Srankfurter Sd)ulrDefen abftofeen! Hber es leitete ben (Eblen bei feinem 



«SS 38 «SS 

rOirkcn bas pcltal033if(i|c IDort: „£icbcs Dolfe, td) roill 6ir aufl)clfen!" (Er 
iDufete gan3 gut, I)ier roar nur eine allmäl)lid)c Bcfferung, eine langfame E}eilung 
möglid). ITtifeerfoIge |cf)reÄten il)n nidjt ab. IDte fein Körper, met)rmals Don 
turd)lbarem tteroenleiöen erfaßt, fid) immer roieöer für grofee Hrbeitslaften 
3urü*crobcrn liefe, fo ftärfete fid) fein (Beift am lüiberftanb ftets Don neuem 

3U frot)er Zat 

Das toaren öie beiben Htänner, öie es unternal)men, bas Si^^Ttfefiii^ter 
$d)uIrDefen in feinem gan3en Umfange neu 3U geftalten. Sie f)aben in breifeig» 
iäijriger gcmeinfd)aftlid)er Hrbeit (Drofees geleiftet: als il)re Cätigheit einfette, 
fanben fie öbes Jjaibelanb oor, als fie enbete, I)interliefeen fie einen frud)t» 
belabenen (Dbftgarten. 

Über bas Deutfd)e $d)uIrDefen Si^^Ti^furts roaren beibe balb einerlei 
ITteinung : es bürf e baoon kein Stein auf bem anbern bleiben. Hber roie bie Iteu« 
orbnung ins IDerfe fe^en ? HIs ber (Brunbf d)aben jener lUifeftänbe erf d)ien iljnen mit 
pollem Red)te bie traurige Hbf)ängigkeit ber Sd)uIIel)rer Don (Eltern unb Sd)ülern. 
IDer ba nid)t minbeftens 150 Sd)üler f)atte, nagte am Jjungertud)e. Um bie 
an3ulodien unb feft3ut)alten, mufete er fid) ber furd)tbaren Uottnenbigkeit unter* 
roerfen, bie£aunen einer foId)en3ai)lDern)iIberterKinber unb oieler all3unad)fid)tiger 
(Eltern oI)ne ITTurren 3U ertragen. Diefes Ittartijrium erftidite alles (EI)rgefül)I unb 
erroürgte jebe 5i^ßube am Berufe; ba3u mad)te ber l)öd)ft unregelmäfeige Sd)ul= 
befud) ein georbnetes Hrbeiten unb fid)eres 5ortfd)reiten unmöglid). Kein IDunber, 
iDcnn fid) 3U foId)er lEätigheit längft nid)t immer tüd)tige £eute fanben. 

Bei bem Derpitnis ber Sd)unel)rer 3um Publikum mufete ber J)ebel an= 
gefegt toerben. Den beiben fd)rDcbte als oerlockenbes 3ukunftsbilb oor: möglid)ft 
in jebem (Quartier ein auf Staatskoftcn errid)tetes $d)ulgebäube mit ftattlid)em, 
I)eIIem, gefunbem Sd)ulfaal unb angemeffener £et)rcrrDot)nung, umgeben non 
einem geräumigen Spicigarten, unb barin ein üom Staate auskömmlid) befolbcter, 
üom Publikum unabt)ängiger £el)rer. Hber fie roufeten felbft, roie unenblid) 
fd)rDierig gcrabc in ben unrut)igen 3eiten um bie 3a^rI)unberttDenbe ein foId)es 
rOerk 3U fd)affen roar. Huf ftaatlid)e f)ilfe roar Dor ber ?}anb gar nid)t 3U 
l)offen, bcnn bie ITtinionenfd)röpfungen ber fran3öfifd)en (Benerale Ijatten bcn 
Staat in bie brü&enbfte 5inan3not gebrad)t. (Es roar geroife fd)on oiel, roenn 
man burd)gefe^t I)atte, ba^ bie erlebigten „Sd)ulgered)tigkeiten" nad) Bebürfnis 
aus ber Staatskaffe aufgekauft roerben follten, ba^ man bamit alfo bie Über» 
nal)me ber Sd)ulftellen in ber I)anb Ijatte. Die oft erprobte 5rcigiebigkeit ber 
Bürgerfd)aft in ben 3citen fd)rDeren gefd)äftlid)en Hiebergangs an3urufen, konnte 
um fo rocniger (Erfolg Derfpred)en, als es fid) um ein IDerk Ijanbelte, beffen 
bringenbe tTottoenbigkeit ein grofeer tEeil ber Beoölkerung nid)t ein3ufel)en Dermod)te. 

Sie klagten beibe: roenn bod) tüenigftens ein Hnfang gemad)t roäre! Da 
I)alf ein gütiges (5efd)idi. Hm 27. Hpril 1799 roar ber Sd)öff 3ol)ann 
Sriebrid) oon Uffenbad) geftorbcn. (Er t)atte fein Dermögen unter Hb3ug 



<si 39 ^ 

einer langen Retl)e oon £egaten feiner Daterjtabt Dermad)t. Der Senat follte 
öarüber 3um Beften 6es Staates gan3 of)ne (Einfd)rönfeung cerfügen. Das 
Konjiftorium legte gleid) bie J)an6 auf bie (Erbf(f)aft. Keinem Sroeige bes 
öffentlidjen IDejens täte meljr f)ilfe not als bem Sdjulroefen: fo begrünbete es 
feine Hnfprüd)e. Der Senat toar nid)t abgeneigt, barauf ein3ugel)en, bod) be= 
I)ielt er fid) bie enbgiltige Beftimmung bis 3ur erfolgten Regelung bes nad)= 
laffes Dor. 

Diefe roartete nun aber f)ufnagel md)l ah. (Er arbeitete mit (Erfolg cor. 
Seine prebigt 3ur Ja^^^i^Ttößi^trDenbe liefe er brücken unb oertrieb fie 3U.24 Kr. 
bas (Ejemplar. Der gute StoeA liefe if)n nid)t baoor 3urücfifd)rec{icn, felbft oon 
J)aus 3u ^aus 3U gef)en, unb fo kam auf biefe Hrt bie beträd)tlid)e Summe oon 
2000 (Bulben 3ufammen. Die 3infen Derroanbte er einfttoeilen auf bie Unterftü^ung 
eines jungen ITTannes namens DieI)I, ber bas 6i)mnafium bis in bie erftc 
Klaffe burd)gemad)t I)atte unb fid) bort eben als (5e{)ilfe bes £el)rers ber fed)ften 
Klaffe, bes ITtagifters Klitfdjer, 3um päbagogen ausbilbete. 

HIs ber Ratsfd)reiber ITT aus btn Uff enb ad) fd)en ttadjlafe nad) anbertf)alb 
3at)ren enblid) georbnet f)atte, 3eigte fid), ba^ aufeer bem geräumigen I)aufe 
nur nod) 700 6ulben übrig roaren. EDoI)! roäre es fel)r oerlodienb geroefen, 
bas ftattlid)e, aber bod) fel)r ausbefferungsbebürftige (Bebäube, bas ba3u mitten 
in ber Slabt - auf bem (Brofeen Kornmarfit - lag, als Sd)uII)aus ein3urid)ten ; 
aber man braud)te Kapital. Das Hnroefen rourbe oerkauft. Der Senat beftimmte 
bann fd)liefelid) am 9. De3ember 1802 bie Summe oon runb 25 000 (Bulben, 
bie ber Hadjlafe je^t ausmad)tc, 3ur Derbefferung bes Deutfd)en Sdjulroefens 
unb übertoies bie 3infen - 1000 6ulben iät)rlid) - bem Konfiftorium. Hatürlid) 
mad)ten bie Deutfd)en $d)ulmeifter, als fie oon ber Beftimmung bes (Selbes 
l)örten, einen Derfud), biefe 3infen für fid) 3U geroinnen; aber bas roöre ja nur 
roeggeroorfenes (Belb geroefen. (Bünberrobe unb I)ufnagel I)atten bie Hngelegenf)eit 
fd)on längft in bie rid)tige Bat)n geleitet. 

(Eine allgemeine Regelung bes Deutfd)en Sd)uIrDefens roar mit biefen kleinen 
ITTitteln unmöglid) ins IDerk 3U fe^en. Das Konfiftorium I)atte barum btn 
Dorfd)Iag gemad)t, eine gan3 neue Sd)ule als ITtufler für bie Deutfd)en Sd)ulen 
3U grünben unb mit bem Uf f enb ad) fd)en 5o"bs aus3uftatten; an it)r foIIte ein 
£el)rer gegen feftes (Bel)alt angeftellt roerben. Der Senat geneljmigte in ber 
ÜbertDeifungsurkunbc ben Dorfd)Iag unb ermäd)tigte bas Konfiftorium, einen 
braud)baren ITTann ausfinbig 3U mad)en. 

6ünberrobe unb I)ufnagel gingen bei biefer Hnregung oon folgenber 
(Erroögung aus: Sd)Iug bas Unternel)men ein, fo burfte man bie ©pferroilligkeit 
ber Bürger in Hnfprud) nc{)men unb einen roeiteren 5o"bs für bas Deutfd)c 
Sd)uIrDefen fammeln; mar bod) fd)on mand)e grofee gemeinnü^ige Hnftalt mit 
kleineren ITTitteln begonnen roorben. Der neugeroonnene £el)rer konnte bann 
einen (Bel)ilfen annel)men unb bicfcn auf feine tDeife oorbilben; ber toürbe. 



^ 40 «sy 

toenn I}inreid)enb eingeübt, öic nädjfte freirocrbcnöc $d)ule bekommen. Da= 
burd), bafe |o bie neue Rn\ta\i 3ugleid| 3ur Pflan3|tätte für £el)rer gemacht 
iDurbe, konnte man Dorausfid|tid) nad) unb nadj bas ganse Deutfd)e SdjuItDefen 
Don innen Ijeraus reformieren. 

f)ufnagel manbte jid) an bie naniljafteften Sd)ulmänner um (EmpfeI)Iung 
eines tDijjenjd)aftlicf), b. I). idoI)! päbagogifd) burdigebilbeten ITTannes ; aber oon 
überallt)er, too er anklopfte, kamen Hbfagen. Das, roas geboten roerben 
konnte, roaren nur roenige fjunbert (Bulben, unb man roufete ausroörts aud) 
fd)on bamals, ba^ 5r«Tikfurt eine fel)r teure Stabt fei. Da mufete er benn auf 
einen f)iefigen 3urüdigreifen. (Es roar ber fd)on mel)r genannte ITtagifter KIit|d)er. 
Der 6runb 3ur neuen $d)ule rourbe fo üon einer rDaI}rI)aft tragifd) oeranlagten 
Perfönlid)keit gelegt. 

KIitfd)er roar reid) begabt, oon einem iDaI)ren i)eifel)unger nad) Bilbung 
befeelt, 3ugleid) oon I)er3lid)er £iebe 3ur gan3en tTten|d)I)eit erfüllt unb Don 
fetjnenbem Derlangcn getrieben, bie erroorbenen ®eiftesfd)ä^e unter grofe unb 
klein mit DolIen Ijänben unb mit einer an tLorfjeit gren3enben Selbftlofigkeit 
aus3uteilen. Dabei aber fel)lte iljm jebe ITTenjd)enkenntnis. (Eine krankt)afte 
Unrufje plagte iljn unaufi}örlid); jie er3eugte in feinem rajtlos arbeitenben I)iru 
ftets neue piäne, bie il)n roie 3rrlid)ter Dom eben eingefd)Iagenen tDege ah= 
trieben, neuen, trügeriid]en Sielen 3U. (Ertoäl^nen roir nod), ba^ it)m fein 
Ijeifees Blut gelegentlid) böfe Streid)e fpielte — (Eine foId)e tlatur mufete bamals 
unb toirb 3U jcber 3eit in bie traurigften Situationen geraten. Dergleid)en 
Haturen können voo\)\ 3U Heuem anregen, aber keine Reform burd)füt)ren. 

Das Streben, feinen Sdjülern möglidjft öiel unb alles auf angenetjme, 
leidjte IDeife bei3ubringen, kenn3eid)net iljn als einen begeifterten flnl)änger ber 
pl)ilantf)ropiftifd)en Rid)tung. Hber aud) mit peftal033is Reformen roar er be= 
kannt geroorben. I)ufnagel liefe burd) iljn Subfkribenten auf peftaIo33ifd)e 
Sd)riften fammeln. 

Xiadi bem Derunglü&ten Derfudje in ber (If)eliusfd)en Sd)ule Ijatte il)n 
fein (Bonner am 6r)mnafium als £el)rer ber fedjften Klaffe untergebradjt. Dort 
naijmen it)n brei ebenfo tüd)tige roie tatkräftige £eute, lUofd^e, ITTattf)iä unb 
(Brotefenb, in Beljanblung unb lenkten feine Tätigkeit roirklid) in geregelte 
Baf)nen. Das mag bann (Bünberrobe unb J)ufnagel üeranlafet ):iab^n, il)m ben 
neuen Derfud) an3UDertrauen. lUit großer 3uDerfid)t fd)eint es nid)t gefd)el)en 
3U fein: es fel)lte KIitfd)er bie pupillarifd)e Sid)erl)eit. So mod)ten fie root)! 
aus ber Hot eine Cugenb, roenn aud) (Bünberrobe bie Berufung Klitfd)ers 
mit ber fonft un3iDeifeIl)aft rid)tigen Bemerkung begrünbet, man könne bei 
£euten, bie ausiDörts Dortrefflidjes geleiftet, nod) lange nid)t roiffen, ob fie fid) 
in bie eigcntümlid)en 5rankfurter Dert)ältniffe ein3uleben oermöd)ten. 



^s 41 *® 




Unfdjeinbarer 
Hnfang. 

SdjtDteriger 
Übergang. 

Die it)Tn gejtelltc Hufgabe 
ergriff Klitf(i)er mit ge= 
rüot)ntem 5euereifer. Rafd) 
roaren öie Dorbereitungen 
erleöigt. (tin unjd^einbares 
Blatt entljält ben proDifo= 
ri|d)en Stunbenplan, öen er 
öem Konfiftorium einreidjte : 
morgens follte oon 7-10 
un6 an oier nacf)mittagen 
üon 2-5 UI)r unterridjtet 
toerben. (Es toar eine Huf= 
jtellung nur für Hnfängcr: 
Bud)jtabieren, £e|en, Redjnen, Sd)reiben, d)rijtlid)e Religion, naturlet)re, (Erb= 
hunbe, 6ebäd]tnisübungen finb bie Unterrid)tsgegenftänbe. Die Unterroeifung in 
(Erbkunbc unb naturlel)re foIIte fid) 3unä(i)jt auf bie (Erklärung ber Hamen unb 
IDörter aus biejen 5äd)ern bejd)ränfeen, foroeit fie im £efeunterrid)t Dorhämen. 
Hod) et)e ber plan Dom Konfiftorium genel)migt roar, eröffnete KIitfd)er bie neue 
Bürgerfd)ule, toie er fie nannte, am 18. Hpril 1803. Hls $d)ul3immer mietete 
man bie gan3 oerlaffene $d)ulftube bes jüngft öerftorbenen6ei)Ier, bcffen 6ere(i)t= 
fame ber Senat für ben üblidjen preis üon 300 (Bulben ablöftc. Sie roar feiein 
unb niebrig, aber fie I)atte roenigftens £id)t unb lag mitten in ber Stabt, an 
bem pia^e, roo je^t bas f)aus Rotf)efereu3gaffe 6 ftel)t. Jebenfalls reid)te fie für 
bie fieben Knaben unb 3rDei ITtäbd)en, bie fid) 3ur (Eröffnung einftellten, aus. 
(Es toaren Kinber oon fünf bis fieben 3al)ren, nur KIitfd)ers eigener $ot)n 3äf)Ite 
feaum bie E)älfte. KIitfd)er übernafjm unentgeltlid) bie £eitung unb gab bie fed)s 
Stunben oon 7-8 Ut)r, fein (Bet)ilfe am (5i)mnafium, Dief)I, unb ber n)aifen= 
I)ausle{)rer Köl)Iein roollten je 3tDöIf Stunben geben. 

Der „(Dberlel)rer" unterrid)tete unentgeltlich, bie beiben anbern follten jid) 
in bas Sd)ulgelb teilen, bas man 3unäd)ft auf ben Sa^ ber Deutfd)en $d)ulen, 
11 (Bulben, feftfe^te, aber balb auf 15 erl)öt)te. 



Das RotI)efireu3pIä^d)en, an beHcn redtter ff cfte 6as(5ci;Ierf(fiel7äuscfieti ]tanb. 



»® 42 «s 



(Es traren 3rDci grunbDcr[d)tc5ene £eutc, öie erjten lUttleljrer KIit|d)ers. 
DieI)I erfüllte bte großen f)offnungen nid)t, 6ie Ejufnagel auf ifjn U^tt: es |d)emt 
itjm bic nötige $d)rDungkraft bes (Beijtes unb aud) bas erforberlidje päbagogifd)e 

(Befd)icfe gefefjlt 3U tjaben, fo* 
bafe er frot) fein feonnte, als er 
in bem ^afen einer Deut|d)en 
$(f)ule lanbete. Dagegen ijt 
Köl)Iein eine ed)te £el)rerge|talt. 
Hus einer feinberrei(i)en $d)ul= 
meijterf amilie 3U J)omburg cor 
ber f)öl)e entjprojjen, I)atte er 
Don Kinb auf raftlos gear» 
beitet. 3n einem HIter, roo 
anbere nod) an Knabenpofjen 
benfeen, Ijalf er feine 5o^^iIic 
ernäljren unb unterrid)tete 
jüngere (BefdjiDijter. Sroar 
fd}rDad)en Körpers, aber ge= 
trieben von 3äl)er Bel)arrlid)= 
fieit unb mit golbenem ^er3en 
begabt, geroann er bie (5e» 
müter feiner $d)üler, unb fo 
folgten il)m fclbft bic oielfad) 
unlenkfamen 5f anhfurter IDai= 
fenknaben of)ne äußere Straf* 
mittel. (Ein ITTitglieb ber XDa\= 
jenf)ausüertDaItung be3eid)nete 
il)n als eine für biefe Stellung 
|d)icr unerfe^lid)e perfönlid)* 
keit. Das Redjnen roar feine 
Stärke. peftalo33is £ef)ru)eife 
Ijatte es ifjm angetan, unb ber 
praktifdje ITtann baute fid) 
gleid) beffen (Elementarmetl)obe roeiter aus unb cerfafete Hed)entafeln mit Hufgaben 
aus bem bürgerli(i)en£eben, bie Don bcnPeftalo33ianernburd)aus anerkannt tourben. 
Kaum roar bie Bürgerfcl)ule eröffnet, fo kam aud) gleid) roieber ber un= 
rul)ige Klitfd)er 3um Dorfd)ein. Sd)on nad) oier tOodjen mufete ber Stunbenplan 
crroeitert toerben. Der jugenblid)c Kirfd)ten gab ben Kleinen nad) einem 
Don Klitfd)er felbft entroorfenen plane 3eid)enunterrid)t, unb ber Kantor Karl 
lcl)rte fie fingen, unb 3rDar nid)t oberfläd)lid), roie es nod) befonbers l)ei^t, 
fonbern nad) Itoten, rl)r)tl)mifd) unb mit Kenntnis ber paufen. 




Blidt in bie RotI)chreu3gaJ(e. 



<® 43 'S 



Diesmal mar Segen bei KIitjd)ers Zun. Die angenet)me, Iei(i)tfapd)e £el)r= 
rDci|c 3eigte je^t eine rocrbenöe Kraft. Had) kaum ITTonatsfrift I)atte |id| öie 
fröl)lid)c Sd)ar |d)on auf 22 üermet)rt. Die Hute roar aus biejCTn Kreije Dcr= 
bannt: S^^^ube am £erncn unb guter tDille erjd)ienen bei ben meiften gan3 [elb|t= 
üerftänblid) unb iDurbe burd) Punkte in ber „Konbuitenlijte" belotjnt; $trid)e gab 
es für |d)Ie(i)tes Betragen unb Unfleife. (Eine am (Enbe bes erjten Sd)uImonats 
abget)altene Prüfung follte nicf)t blofe bie (Eltern geroinnen, fonbern aud) baju 
bienen, bie £et)rcr, bie ja alle nur im tXebenamte unterrid)teten unb ab= unb 
3ugingen, einanber näl)er 3U bringen. Die £eijtungen unb bie ITTetf)obe ber 
cin3elnen rourben nad) einl)eitlid)en (Befidjtspunkten bejprod)en, bamit jie lernten, 
fjanb in f}anb 3U arbeiten. 

Hlle Beteiligten aber fat)en ein, ba^ bie neue Bürgerfd)ule, roenn fie fid) 
gcbeif)Iid) enttoidieln jollte, aus ber kleinen, niebrigen Stube in bem engen, 
bumpfen (5äfed)en ausroanbern mufete, too im Sommer bie J)i^e unerträglid) 
iDurbe. Die mit ben „£el)rlingen" - fo nannte man bamals bie $d)üler unb 
$d)ülerinnen - unternommenen [amstägigen Husflüge konnten ben ITtangel eines 
Sd)uII)ofes mit nidjten erje^en. ITtan merkt, roie I)ufnagels Jjer3 aufjubelt, als 
bas pafjenbe £okaI gefunben ijt. (Es roar bas ftattlid)e £oberf)ofijd)e Beji^tum 
an ber (Broten S^ebberger (Baffe, in bem bis cor nid)t langer 3eit n)ein= unb 
(5artentDirtfd)aft betrieben roorben roar; bie Stabt liaiU es erroorben. 5^^^^^^ 
roar feine £age in einer lebljaften Strafe unb faft an einem (Enbe ber Stabt 
nid)t fonberlid) günftig; benn bie 5i^önkfurter oon bamals I)atten nod) anbere 
Hnfid)ten oon (Entfernungen: ber IDeg oom ITtarkt burd) bie 5öl)rgaffe in bie 
5riebberger (Baffe galt fd)on als roeit. 




ITTan gelangte 3U biefem Hntoefen burd) bas fdjmale (Eberf)arbsgä^d)en, 
bas links oon einer Sd)miebe, red)ts oon 3n)ei kleinen IDofjntjäufern eingeengt 
roar. Dor biefes legte fid) quer ein finfteres unb enges I)aus. Durd) einen 
Dcrroitterten (Torbogen in feiner ITtittc kam man in einen langen, 3iemlid) 
fd)malen I)of, ber 3U beiben Seiten oon einer Hn3at)I kleinerer unb größerer 
(Bebäube eingefaßt roar. Dorn red)ts \ianb ein I)aus, t)inten am (Enbe lag bie 
Kegelbal)n, fd)räg gegenüber bas größte (Bebäube mit bem tCan3faaI unb met)reren 
geräumigen 3immern. J}inter bem (Ban3cn bel)nte fid) naäi bem Klapperfelbe 3U 



<Si 44 <® 

ein großer tDein^ unb (Dbjtgarten aus. Das eine f)aus mit öcm Saale nebjt 
6cm ©arten Ijattc eine tf)eatralijd)e £iebl)abergefellfd)aft für 300 (Bulben t»on 
6er Stabt gemietet unö in 6em Saale eine Dertiefung für 6as (Drd)ejter 
angebrad)t; bie übrigen (Bebäube berooljnten fünf I^anbroerlierfamilien. Der 
Senat hünbigte ber ^t)eatergefell|d)aft. Sie fügte fid) unb bat nur barum, bie 
reid)e (Ernte an Crauben unb (Dbft nod) eintjeimjen 3U bürfen. 

(Bern t)ätte I}ufnagel bas öufeerft üerfallene £)aus oor bcm (Ein3uge in 
(Drbnung bringen lafjen, benn es roar in traurigem 3uftanbe. Hber ein Über» 
fd)Iag bes Stabtbaumeijters l}e^ ergab bie uner|d)rDingIid)e Summe Don 665 
6ulben, unb biefer fe^te gleid), um bas Unmöglidje ber Durdjfüljrung I)anb= 
greiflid) 3U madi^n, bie Reparaturfeoften für bas (Bijmnajium aus bem legten 
3al)re neben feine Hufjtellung: fie betrugen 12 (Bulben. So 30g man benn 
oI)ne grünblid)e Husbejjerung in bas I)aus ein. (Ban3e 200 ©ulben rourben 
auf bie Husjtattung oeriDanbt. Klitfd)er, ber bis bal)in umjonjt gearbeitet 
unb bas, roas oom Sd)ulgelb übrig blieb, feinen ITtitlel)rern überlaffen Ijatte, 
erl)ielt roeni^ftcns freie IDofjnung unb 100 lEaler 3U iljrer (Einrid)tung. 

IDie mögen bie Deutfd)en Sd)uIIeI)rer gefpottet t)aben, als ber tleuerer 
mit ben roenigen Kinbern in ber üerlaffenen Stube 6ei)Iers anfing! Hber balb 
merkten fie: biesmal roar es ein ernftes Unternefjmen. Unb als bann eine 
ftattlid)e Sd)ar in bie 5nßbberger (Baffe ein3og unb fortroäljrenb neuen 3u3ug 
erl)ielt, ba roitterten fie ben ernftljaften Konkurrenten. Balb mag er iljnen 
geroife Dorgekommen fein, roie fiel) (Eampe bei feiner Hnroefenljeit in 5i^flnlifurt 
Dorkam: als ber Hattenfänger Don f)ameln, roenn fie ben gekannt l)aben follten. 
(Eine überaus Ijeftige Hgitation Don it)rer Seite begann unb fanb IDiberljall in 
breiten Sd)id)ten ber Beoölkcrung. 

lUan fül)lt es aus bem TEone ber Hkten Ijeraus, ba^ roeite Kreife ber 
Bürgerfd)aft fid) über bie neue $d)ule aufregten; if)re bünn gefäeten Derteibiger 
mögen einen fd)rDeren Stanb gel)abt t)aben. Klitfd)er fclbft bot b^n böfen 3ungen 
burd) fein unDorfid)tiges tDefen nur all3u oiele Hngriffspunkte. 

Hber tro^bem: bie Sad)e toar gut unb l)alf fid) roeiter. Der Stunben= 
plan oom Hpril 1804 toeift fd)on brei nad) ben £eiftungen, nid)t naö:) bm (Be= 
fd)led)tern getrennte Klaffen auf, in benen ad)t £el)rer in 90 rDöd)entlid)en Stunben 
unterrid)ten. (Er I)ält fid) im übrigen nod) gan3 im Ral)men ber Deutfd)en 
Sd)ulen; ftreng genommen ift nur ein ein3iges 5ad) l)in3ugekommen: (Befd)id)te 
in ber erften Hbteilung. ITtit ber unmittelbar folgenben (Einfd)iebung bes S^CLn= 
3öfifd)en rourbe aber fd)on im erften 3al)r bes Beftet)ens ber Hnftalt biefer 
Ral)men gefprengt. 

(Berabe in jenen tiagen Doll3og fid) aud) eine rDefentlid)e innere Umn)anb= 
lung: bie Überfül)rung ber i{)rem (Brunbd)arakter naä) pl}ilant{)ropiflifd)en Hn= 
jtalt in bas peftalo33ifd)e 5al)nüaffer. Der üon peftalo33is (Erfolgen in Burg= 
borf burd) eigene Hnfd)auung begeifterte iugenblid)e (Bottlieb Hnton (Bruncr 



«® 45 vs 

kam im Ittai nad) 5i^onkfurt unö rDcif)te bie £el)rer öer inujterjd)ule auf iljrc 
Bitte in 6ic „(Erfinbung" öes UTeifters ein. Seine Husfül)rungen toirhten auf 
nie{)rere roie eine (Dffenbarung, unb fd)Ieunigjt leitete Köl)lein ben Red)en= 
unterrid)t gan3 in pejtaIo33ijd)e Bat)nen; aud) bie „5onnenIeI)re", jene aus= 
jdjliefelid) auf ber Hnjdjauung fufeenbe (Elementargeometrie, iDurbe in ben $tunben= 
plan aufgenommen. 

Das fröl)lid)e Streben oon £ef)rern unb S(i)ülern ermutigte bann 3U einem 
erften großen Sd)Iag. Hm 12. unb 13. Juli fanb bie erjte öffentlid)e Prüfung 
ftatt. Sie bilbete bas (Ereignis ber Saijon. Hidjt blofe bas ganse Konfiftorium 
roar anroejenb, es ftrömten aud) £eute aus allen Stäuben in Sd)aren Ijerbei. 
IDas jie ba 3U Ijören unb 3U feljen bekamen, toar alles üollkommen neu! 
(5Ieid) KIitjd)ers (Eröffnungsan|prad)e oerblüffte erjt unb getnann il)m bann bod) 
bie fersen. ITTit jd)onungsIo|er (Dfftnijeit nämlid) jprad) er über jid) unb feine 
Derfet)Iungen. So etroas t)atte man in Si'QTikfurt nod} nid)t ge{)ört. ITtan 
erlaubte jid) \a felbft mand)e grofee Sr^i^^it» aber bas mad)te man alles jd)ön 
im get)eimen ah. Unb bann bie Prüfung felbft! Da faf) man keinen 3roang 
unb keine Befangenl)eit, roie fie bie Rute er3eugt, fonbern freien (5eI)orfam unb 
fröl)lid)e tEatenluft. Derbannt roaren ber plörrenbe (Befang unb ber fd)narrenbe 
Sd)uIton. 5röf)Iid)e Kinberlieber erklangen in rl)i)tl)mifd)er Bewegung; Rh-- 
iDed)felung Don Solo unb (ri)or erl)öl)te bie IDirkung. (5ebid)te ourben mit 
freier, natürlid)er Betonung beklamiert. Überrafd)enb mag bie 3n)anglos fpielenbe 
Hrt geroirkt t)aben, mit ber in anregenbem IDed)felgefpräd) £el)rer unb Sd)üler 
bie IDaf)rl)eiten fanben, bie bann fd)nell oon ber gan3en Hbteilung im (ri)or 
rDieberl)olt tourben. Unb geroife l)at aud) bas peftalo33ifd)e Kopfred)nen, bas fo 
oft bei bm geroiegteften Sd)ulmännern Staunen erregte, oon Köt)lein gan3 im 
Sinne bes UTeifters ausgefül)rt, feine DDirkung getan. 

(Es mag tDol)l eine gan3 merkroürbige Stimmung über bie Hnroefenben 
gekommen fein, unb gar mand)er l)at l)ier 3um erftenmal gefüt)lt, ba^ für bie 
5rankfurter Jugenb eine neue, fd)önere Seit angebrod)en war. (Eine ganse Reit)e 
oon Hnmelbungen erfolgte fofort, 3al)lreid)e tourben in balbige Husfid)t geftellt. 
i)ufnagel unb (Bünbcrrobe frot)lod{ten ; fie fanben, ba^ ber ®berlet)rer i{)re 
(Erwartungen toeit übertroffen Ijabe. (Eine eierte Klaffe konnU eröffnet 
roerben. 3^^^ meinten bie beiben, fei es Seit, an ben Bürgerfinn 3U appellieren 
unb fo ein ftattlid)es „Bürgerkapital" 3um Sd)ulfonbs 3U fammcln. 

Der Senat roar nad) ber Prüfung oöllig über3eugt, ba^ bie neue Hnftalt 
il)re Aufgabe, ein Dorbilb für bie Deutfd)en Sd)ulen 3U fein, 3U erfüllen oer^ 
möge, unb oerfügte, ba^ fie fortan „UTufterfd)ule" l)eifeen follte. (Er fpenbete 
nad)träglid) 50 Zakv 3U ben Drudikoften ber (Einlabungsfd)rift Klitfd)ers, bie 
ber uneigennü^ige Utann bei ber Prüfung 3um Hu^en ber Sd)ule l)atte Der- 
kaufen laffen, unb gab aud) gern feine Suftimmung 3U ber Sammlung eines 
Bürgerkapitals. 



©> 46 ©» 

Hm (Erntcbankfcjt, anfangs Ttoücmbcr 1804, na6:i einem reid)ge|cgnctcn 
3al)re, tuuröen in allen lutljerifdjen unö reformierten Kird)en 5ranftfurts auf 
f)ufnagels Hnregung I)in bie Bürger ermaljnt, Don ifjrem Überfluffe etroas 3um 
ITu^en bes $d)uIiDefens ab3ugeben. Der Senior felbjt prebigte in biejem Sinne 
in ber Katl)arinenfeird)e. Die ganse tTtufterj(i)uIiugenb roar antüejenb unb fafe 
3iDifd)en bem Hltar unb Un 5rauen|tüt)Ien. tlad) jebem ber brei tEeile jeiner 
Prebigt fangen bie Söglinge ber neuen Hnjtalt eine Stropl)e gan3 allein, nur 
Don einem (Drgelregifler begleitet. Beim Husgang konnten bann bie Kird)gänger 
bie ihen get)örte prebigt gleid) für 12 Kreuser kaufen, unb nad) kurser 3eit 
rourbe eine I)ufnageljd)e Brojd)üre in 3af)Ireid)en (Ejemplaren in bie Käufer ge= 
fd)i(kt, ir)eld)e bcn (Bebanken ber Prebigt unter f^inroeis auf ben guten SroeA 
einbringlid) a)ieberf)oIte, toeiter ausfül)rtc unb aus ber (Befd)id)tc ber ITtufter- 
fdjule begrünbete. 

So roar ber Boben voo\)l bereitet. Da aber üerbarb Klitfdjer ban fd)öncn 
plan. Hus einer Hufeerung l)ufnagels geljt Ijeroor, ba^ ber eben nod) jo 
6epriefene nur jo lange gut tat, als er sugleid) am 6i)mnafium angejtellt 
roar. (Begen f)ufnagels XDillen aber ging er, rool)! nad) ber öieloerljei^enben 
ITIufter|d)uIprüfung, ah, um fid) gan3 ber neuen Hnjtalt 3U roibmen. 3^^* 
Derliefeen it)n bie guten (Beijter. 

Der britte Stunbenplan, ben Klitjdjer enttoarf, ijt jd)on nid)t meljr normal. 
(Er 3eigt roieber bie TTtafelojigkeit, bie feinem llnternel)men in ber (El)eliusjd)en 
Sd)ule ben f)als gebrod)en I)atte. dwax kann man es loben, ba^ für beibe 
(5efd)led)ter I}anbarbeitsunterrid)t eingefül)rt ift, ba^ bie Knaben pappen, Dredjjeln 
unb Sd)reinern lernen jollten; aber oon ben Dolksjd)ul3ielen entfernt er fid| 
jonjt bod) jd)on redjt roeit. 3n allen oier Hbtcilungen roirb je^t 5ran3öjijd) 
geleljrt, aufeerbem aber erjdjeinen nod) (Beometric, Hlgebra, Hrd)itektur; (Eljemie 
unb Ced)nologie roerben in Husjidjt genommen. Unb für bie 132 orbentlid)en 
tDöd)entlid)en Sd)uljtunben finb aufeer Klitfd)er nid)t roeniger als 18 £el)rer ein« 
getragen, für üerfd)iebene Stunben ift ber Hame nod) offen gelaffen. IDot)l finben 
fid) einselne ®i:)mnafiallel)rer barunter, bie übrigen roaren entroeber jogenannte 
Permijjionijten - bie eine obrigkeitlid)e (Erlaubnis 3um Unterrid)ten I)atten - 
ober gar blofe 6i)mnajiajten ; es jd)einen aud) einselne ni^t gan3 einroanbfreie 
Perfönlid|keiten barunter geroefen 3U fein. Sie kamen unb gingen, üon einem 
3neinanberarbeiten, bas bod) Klitfd)er in ber erften 3eit ber Hnftalt als (Brunb* 
läge bes Gelingens be3eid)net I)atte, konnte gar keine Rebe fein. (Es beburfte 
jebenfalls ber gansen Kraft eines energifd)en, befonnenen ITTannes, bei einer fo 
großen 3al)l oon £et)rern unter met)r als 200 3ufammengelaufenen, meift nod) 
nid)t an 3ud)t gerDöI)nten Kinbern aud) nur einigermaßen (Drbnung 3U l)alten. 
Unb ba toanbte fid) Klitfd)er oon ber Sd)ule ab. 

Das über (Ermarten günftige ©elingen bes Sd)ulplancs f)atte il)n offenbar 
aus bem 6leid)geroi(^t gebrad)t. 



^ 47 *s. 

plan auf pian cntjprang feinem unabläjjig arbeitenben 6eijte. (Er tjielt 
Sonntagüomiittags Dorträge für junge Damen über bie d)n|tlid)e £iebe, unb 
CS erregte bei üielen £euten Hnjtofe, ba^ er aud) 3übinnen ba3u einlub. (Er 
kam um (Erlaubnis ein, ein 3nflitut für junge ITTäbd)en 3U grünben, bas 3U= 
gleid) penjionat roerben follte. Konjijtorium unb Senat geftatteten es, gaben 
il)m aber auf, barüber bie ItTufterjdjuIe nid)t 3U Dernad)Iäjjigen. (Er jebod) 
glaubte bies |d)on nid)t unbebingt üerfpred)en 3U können. (Er[t red)t nid)t, als 
er einen nod) oiel umfaffenberen plan ausgearbeitet t)atte. (Es follten nämlid) 
burd) Derfd)iebene 6ruppen oon Dorträgen unb Kurjen junge £eute beiberlei 
(5efd)Ied)ts in allen 6egen|tänben fprad)Iid)er, |ittlid)er unb realer Bilbung 
unterrid)tet roerben. Hn biejen Kurjen roollte er, toie es jd)eint, meljrere l)erDor= 
ragenbe £cute beteiligen. (Es brängt jid) förmlid) ber (EinbruA auf, als ob 
bcr unruljige Utann es für möglid) gel)alten ):iabt, in kur3en ITTonaten aud) 
bie bereits jd)uIenttDad)jene 3ugenb S^ankfurts in ifjren Hnjd)auungen gän3lid) 
um3urDanbeIn, 

Itatürlid) erjd)ien il)m je^t feine tEötigfeeit an ber ITTufterjd)uIe 3U klein, 
unb er kam um jeinen Hbjd)ieb ein. Utit rDad)jenber Bejorgnis I^atten f}ufnagel 
unb 6ünberrobe biejem treiben 3ugejel)en unb oergebens oerjudjt, jid) iljm 
entgegensujtellen. Sie rieten iljm aud) je^t 3U bleiben, aber er roar - nadi 
feinen eigenen IDorten - „erfüllt oon ber Sef)njud)t, immer mel)r äußere 
Rei3mittel 3ur eigenen Husbilbung 3U erl)alten unb Don bem 3auber erfreulid)er 
J)offnung, bas roenige 6ute, bas in it)m gelegt rourbe, roerbe 3um IDof)I ber 
ITTenjd)t)eit bod) etroas roirken." Hus einer Hufeerung I)uf nageis läfet fid) 
fd)Iiefeen, ba^ bieje jeine piöne gän3lid) fel)ljd)lugen. Dergebens legte man 
il)m rDieberl)oIt nal)e, bod) jein (Entlajjungsgejud) 3urück3U3iet)en: roeniger jein 
Stol3 Derbot if)m bies, als Dielmel)r bie traurigjte ITtutlojigkcit, in bie er je^t 
oerfiel. Sein 3ujtanb roar, lüie Hufnagel jagt, eine Hrt Seelenkrankl)cit, in 
ber er fid) balb auf bies, balb auf bas roarf. (Es fd)ien unmöglid), il)n bis 
3um Hmtsantritt feines nad)foIgers an ber Sd)ule 3U f)alten. Rektor lTtattI)iä 
unb Sdiulrat i)ofmann übernal)men bis bal)in bie Spred)ftunben für bie (Eltern. 
Der Unglüdilid)e lebte eine 3eitlang in feiner n)oI)nung „toie Diogenes in feinem 
Saffe," bann rourbe er S^^bprebiger in einem preufeif d)en Regimente unb kam 
nad) roenigen jQ^ren auf traurige IDeife ums £eben. 

(Es finb fid)er fd)rDere IDod)en getoefen, über bie ^ufnagel unb (Bünberrobe 
bamals I)inrDegkommen mußten. Don ber Sammlung bes Bürgerkapitals konnte 
je^t einfttoeilen keine Rebe fein, ido bas Dertrauen 3U ber Sd)ule erft toieber 
3U befeftigen roar. (Es ift tool)! keine $rage, ba^ bie 5ßinbe bes Unternel)mens 
unabläffig arbeiteten, um bie Derf)afete „nTufterfd)uIe" 3U {Eobe 3U I)e^en. 3um 
(Blüdi fanb I}ufnagel balb ben red)ten ITIann, ber (Entfagung unb ibeales Streben 
genug befafe, unter mel)r als mäßigen Bebingungen bie (Erbfd)aft Klitfd)ers 3U 
übernel)men. 6runer toagte es. Hm 4. ITtär3 1805 trat er bas Hmt an. 



^s 48 «Si 

unb fd)nell gelang es tt)m, bie $d)ulc roieber in georbnete Baljncn 3U lenken: 
halb traten 40 neue Schüler ein. 

Kaum voax biefe (Befaljr befeiligt, fo broI)te eine anbere: ber Stobt war 
für bas £oberI)oji|d)e Befi^tum ein annefjmbares (Bebot gemadjt roorben. Da 
l)iefe es fd}nell ijanbeln. Fjufnagel klopfte bei reid)en 5i^eunben ber $d)ule an: 
jie jollten bas (Belb üorfd)iefeen unb als ^i)potI)efe üer3injt ert)alten. 3n kurßer 
3eit Ijatte er alles bis auf 1000 6ulben 3ujanimen, bie er kur3 entfd)loffen 
jelbjt Dorjdjo^. 26,250 6ulben loaren fo aufgebrad)t. Der Senat erklärte fid) 
bereit, bas Hnioefen 3UTn Selbjtkoftenpreife ab3ugeben. ITur bie stnei kleinen 
f)äufer am (Eingang bes (Eberl)arbsgäfed)ens roollte Hufnagel nid)t, unb ber Senat 
beljielt fid) oon bem großen (Barten 3U Stra^enanlagen einen Ceil üor. 3mmer= 
t)in aber blieben nod) über 63,000 d^uabratfufe ! 5ür 26,000 ®ulben tDurbe 
bas (Ban3e erftanben. Hufnagel loar nid)t roenig ftol3 auf „bas erfte (5efd)äft 
feines £ebens." 

3e^t konnte aud) bie Sammlung bes Bürgerkapitals unternommen toerben. 
flngefeljene ITtänner aus allen üier3el}n (Quartieren erklärten fid) bereit, üon 
f)aus 3u f}aus 3U gel)en unb Subfkribenten 3U fammelii, barunter Betl)mann, 
f}ufnagel, Pfarrer Benkarb. Kaum mar bas bekannt geroorben, fo rüfteten 
fid) bie Deutfd)en Sd)ullel)rer 3um legten Kampfe. (Es roäre unred)t, fie bes= 
i\a\b 3U oerurteilen: fie fat)en in ber ITTufterfd)ule einen gefäl)rlid)en Kon= 
kurrenten, ber it)nen it)r oljnebies fd)on kärglidjes Brot nod) mel)r fd)mälcrn 
iDollte; man burfte fie roenigftens nid)t nod) ftärker roerben laffen. IDeite 
Kreife ber Bürgerfd)aft, befonbers bie kleinen £eute, liel)en il)nen roilliges ®l)r 
unb legten es barauf an, bie Sammlung 3U r)erl)inbern ober roenigftens 3U er= 
fd)rDeren. 5örmlid)e t)er|d)rDörungen rourben ange3ettelt. Die Bürgerlid)en 
Kollegien, bie roegen bes ^auskaufes befragt roerben mußten, ermal)nten ban 
Senat, nur ja nid)ts roeitcr für bie ITtufterfd)ule 3U tun, unb legten ber nad)= 
gefud)ten Befreiung oon Rhqabin Sd)roierigkeiten in ban tDeg. Hls bas Kon= 
jiftorium bie Bürgerkapitäne bitten liefe, bie Sammler auf iljren (Bangen 3U be= 
gleiten unb ibnen babei ent|pred)enbe Huskunft über bie Derl)ältni|fe ber ein3elnen 
Bürger 3U geben, roeigerten fie fid) nid)t blofe, fonbern fügten l)öt)nenb l)in3u: 
man folle bod) bie Sammlung burd) bie Kird)englödiner üornel)men lajfen; 
biefe nämlid) beforgten bie gen)öl)nlid)en kleinen Kollekten. Da mad)ten fid) 
bie IDadicren benn allein auf ben IDeg. (Es roaren ITtartergänge. Der Durd)= 
fd)nittsfrankfurter l)atte rDol)l oor ber l)ol)en (Dbrigkeit ängftlid)en Refpekt unb 
bemül)te fid), mit it)r nid)t in Konflikt 3U kommen; benn fie roar ja in allem 
bie le^te 3nftan3, unb er roufete bies. nid)tobrigkeitlid)en perfonen gegen» 
über aber, mod)ten fie bürgerlid) aud) nod) fo l)od) ftel)en, gab er fid), roenn 
fie it)m mit etroas Ungelegenem kamen, berbrepublikanifd) ; unb je fad)fen= 
l)äuferifd)er feine Hufeerungen in biefem S^^^^ ausfielen, befto met)r tourbe er 
am Stammtijd)e bejubelt. Rul)ig liefen bie ITtänner erft bie l)arten IDortc über 



*® 49 <s 

fid) crgel)en \mb öerfudjtcn bann, voinn bie Dcrljc^ten gcenbct, burd) Über« 
rcbung bie Dorurteile 3U fjeben; bei manchem mit (Erfolg, bei btn meiften ot)ne 
foId)en. Bei ein3elnen, jelbjt jold)en, bie eifrig agitatorifd) tätig geroefen tcaren, 
erreidjten fie loenigitens jo oiel, ba^ bieje Derfprad)en il)r Sdjerflein nad)träglid) 
3U geben, loenn jie fid) oon ber ©üte bes Untemef)mens über3eugt I)ätten. 
(Einer ber Sammler \)a\ t)inter jeben Hamen bas (Ergebnis feiner Bemüt)ungen 
gejd)rieben, ein anberer l)inter ein3elne. Da I)eifet es bann tDoI)I bei oielen: 
„feann nid)ts tun," bas bebeutet: er erklärt, finan3iell nid)t ba3u imftanbe 3U 
fein; bei 3a{)Ireid)en aber: „toill nid)ts tun," bas finb bann bie Dertje^ten. 
(Es fd)eint fogar an ein3elnen Stellen ber ^a§ fo toeit gegangen 3U fein, ba^ 
bie nad)barn benen, bie beifteuern roollten, mit förmlid)em Bor)kott brof)ten; 
toenigftens ftetjt I)inter bem Hamen eines, ber unter3eid)net f)at, eine Bemerkung 
in bem Sinne: „bittet, it)n iregen ber Had)barn" - bie nad) ber £ifte alle nidjts 
gegeben I)atten - „tnieber aus3uftreid)en" ; ein anberer erfud)te, feinen Beitrag 
\a gef)eim 3U Ijalten. 

Unb tro^ allen (Begentreibereien toar bas (Ergebnis f)od)erfreuIid). Über 
12,000 (Bulben bradjte bie Subfkription berer, bie einen einmaligen Beitrag 
je^t gleid) 3aI)Ien toollten; bie 3eid)nungen berer, bie fid) auf 3ef)n 3Q^re 3U 
iäl)rlid)en Beifteuent Derpflid)teten, mußten aller üorausfid)t nad) jebes 3al)r 
über 4000 (Bulben bringen. "Das Beftef)en ber ITtufterfd)uie konnte je^t als 
gefid)ert gelten. 

(Bern kam (Bünberrobe ben uneigennü^igen Sammlern entgegen, als fie 
baten, man möge if)nen über bie Derroenbung bes gefammelten 5onbs Had)rid)t 
geben unb 3ugleid) erlauben, unoerbinblidje Dorfd)Iäge 3um Beften ber Sd)ule 
3U mad)en. (Er fal) in ber Beteiligung foId)er ITTänner, bie fid) fpäter aus 
Sd)üIerDätern ergän3en konnten unb fo geroiffermafeen bie Sd)ulgemeinbe reprä= 
fentierten, ein DortreffIid)es Htittel, bas 3ntereffe für bie Hnftalt bauernb rDad)3u= 
I)alten. Huf feine Deranlaffung rourbe aus if)nen eine „Deputation" getDäI)It, ber 
bas Konfiftorium bas Red)t ber Selbftergän3ung gerDäI)rte unb 3ugleid) bie ökono= 
mifd)en (Befd)äfte ber ITTufterfc^uIe übertrug. Sie \:\aiie bie (Einnal)men unb 
Husgaben 3U orbnen, le^tere jebod) nur nad) Hnroeifung bes KonfiftoriaI= 
präfibenten. Hud) burfte fie Dorfd)Iäge 3um Beften ber Si^ule mad)en, fofern 
fie fid) nid)t auf bas päbagogifd)e unb bie Hnftellung Don £el)rern be3ogen. 
Damit eine enge öcrbinbung 3rDifd)en il)r unb bem Konfiftorium beftänbe, 
übemal)m (Bünberrobe von Hmts roegen bas präfibium. Der erfte Kaffierer roar 
Simon ITTori^ oon Beti)mann, ber für b^n !)auskauf allein 6000 (Bulben 
Dorgeftre&t I)atte unb balb 4000 baoon fd)enkte. 

So entftanb bie (!)konomifd)e Deputation. 

5eft{d)i. 6. inu;tei{d)ule. 4 



*ö 50 ^ 




3n 6ottIieb Hnton ®runer 
war ber ITtann gefunben, bm bie 
ntufterjd)ule je^t braud)te. ©bgleid) 
beim Hmtsantritt erft 27 3al)re alt, 
Ijatte er bod) fdjon ein für bie ba= 
malige Seit jtattlid)es Stü& IDelt 
gefeljen unb bereits eineüberrafdjenbe 
5üne päbagogifd)er (Erf aljrungen ge» 
' '^ fammelt. 2\i pI)iIantI)ropiftifd)en Rn= 

|d)auungen aufgeroadifen, mitSaIßmann 
eng befreunbet, roar er in ber ausge= 
fprod)enen Hbjic{)t 3U Peftal033i gesogen, itjn 3U 
roiberlegen. Hber perjönlidjkeit unb lUetljobe bes ITtenfd|en» 
freunbes naijmen il)n gefangen. Durd) [eine balb in roeiten Kreifen gelefenen 
„Briefe aus Burgborf" {)at er bann für bie Perbreitung ber Pejtal033ifci)en 
(5runbfä^e befjer geroirfet als ber Ilteifter felbft burd) [eine feraufe Hrt. Diejes 
Bud), bas 1804 in 5ranfefurt erfd)ien, hxa(i\ü itjn in näljere Be3ie{)ungen 3U 
f)ufnagel. tDie er bann burd) feine Hnregung bie tTTufterfd)uIe in bas pefta= 
lo33ii^ß So^i^'^olfer überleitete, ift oben bargeftellt. 

Bei [einem Hmtsantritt fanb 6runer bie Hn[talt in tiefem Derfall. IDie 
konnte es aud) anbers [ein? J)atten bod) nur bie gan3 Kleinen einen einiger» 
ma^en geregelten Unterrid)t geno[[en; bie übrigen Hbteilungen roaren tDilb3U= 
[ammengelaufene, nid)ts roeniger als eint)eitlid) Dorgebilbete f)aufen. Den 
älteren Knaben [tanb bie [ittlid)e Derroilberung auf ben ©e[id)tern ge[d)rieben. 
Unb roaren nid)t aud) bie £el)rer eine [et)r gemi[d)te, gleid)falls 3u[ammenge= 
laufenc ®e[ell[d)aft? Huf feeinen 5^^^ mad)ten [ie bas aus, roas man ein 
Kollegium nennt. Hn ein 3neinanberarbeiten roar gar nid)t 3U benfeen, unb 
regelmäßige Konferensen roerben bei 6runer als ctroas gan3 Heues errDäl)nt. 

(Bruners er[te Hrbeit tüar bie Rebufetion bes all3u üppig ins Kraut gc= 
[d)o[[enen Stunbenplans: brei, l)öd)[tens oier Stunben morgens unb an oier 
^agcn nad)mittags ^vod genügten i^m für bcn obligatori[d)en llnterrid)t 3u= 



<© 51 «© 

nä(f|ft DoIIcmf. Sugleid) madjte er grünblidjen Kcfjrous bei 6en £cf)rcrn: Don 
ben a(i)t3el)n finb halb nur noc^ jed)s ba. Die crjten ITtonate I)aben iljm rool)! 
nur ba3u bicnen können, fi(^ 3U orientieren unb bie gröbjten Übelftänbe ju bc« 
feitigen. (Es mar ja aud) nod) dies proüiforif d) ; erjt ber ^auskauf unb bie 
Subjkription brad)ten ifjm einen fejlen ®runb unter bie Süfee. 3^^^ enbli(^ 
konnte bas Hntoejen überl)aupt fd)ulgcmäfe eingeridjtet roerben. 3nt Sommer 
räumten bie lUieter il)re tDoI)nungen, ber Unterrid)t fiel für einige Seit aus; 
umfaffenbe Umbauten rourben Dorgenommen; in großer ^ajt, benn Hufnagel 
brängte: konnte bod) bie lange Rajt ben Seinben Don neuem (5elegenl)eit geben, 
feinem £iebling 3u fd)aben. Sdjon jatj er fid) nad) einigen Simmern um 3ur 
proDiforifd)en Unterkunft für bie Klaffen. (Es roar aber nid)t nötig: Hnfang 
©ktober konnte ber Unterrid)t in btn I)ergerid)teten Räumen beginnen. Hun 
I)atte man pia^. Das Hnn3efen toar fo gro^, ba^ bie $d)ule erft I)ineintDad)fen 
mufete. Das querftef)enbe f^ans mit bem Coreingang rourbe ®berIeI)renr)of)nung, 
ber grofee Bau links gab nod) für sroei bis brei unüerl)eiratete £el)rer IDol)nung 
aus. ^of unb (Barten, bie beibe öbe lagen, rourben 1807 planiert, unb ein 
(bärtner bepflan3te jenen mit Platanen, biefen mit £inben. 

3e^t Dermod)te man enblid) aud) bie tEeilung nad) (5efd)Ied)tern, bie fdjon 
Klitfdjer gerDÜnfd)t i)atte, 3um größten €eil burd)3ufüt)ren : brei Knaben^ unb 
3rDei ITtäbd)enkIaffen konnten cingerid)tet roerben, unb jebe Hbteilung ertjielt 
fogar ein gefonbertes f}aus; nur bie Kleinften beiber (5efd)Ied)ter bilbeten nod} 
eine gemifd)te Hnfängerklaffe. Unb nun begann aud) (Bruners planmäßige 
organifatorifd|e Tätigkeit. (Es ift eine 5reube 3u feljen, roie fid) aus einem 
Cljaos in kur3er Seit um feine pcrfon erft langfam, bann in immer fdjnellerem 
ILempo eine Dortrefflid)e Sd)ulanftalt kriftallifiert. 

(Brunbbebingung für bas (Bebeit)en einer foId)en roar ein tüd)tiges, ein» 
f)eitlid) arbeitenbes Kollegium. Dor allen Dingen mußte toentgftens ein Stamm 
foId)er £el)rer gebilbet toerben, bie fid) gan3 ber Sd)ule roibmeten unb if)re 
Tätigkeit an berfelben nid)t bloß als geroinnbringenben HebenertDerb anfaf)en. 
Das ließ fid) nid)t auf einmal burd)fül}ren, aber bis 3um (Enbe feiner IDirk» 
famkeit an ber ITlufterfd)uIe I)at 6runer einen foId)en Stamm gefd)affen. Ja, 
es roar fogar geeigneter nad)rDud)S oorgefeljen. (Er rDäi)Ite mit Köl)leins I)ilfe 
aus bm IDaijenf)aus3ögIingen bie fä{)igften aus unb ließ fie erft 3uf)ören, bann 
felbft bei ben Kleinen unterrid)ten. So konnte bie ITTufterfd)uIe fid) felbft unb anbere 
Hnftalten mit £el)rern Derfet)en unb 3ugleid) ber Stabt ein Seminar erfe^en. 

Die fed)s beften £el)rer aus KIitfd)ers Seit rourben nod) mit größerer 
Stunben3aI)I beibef)alten: ber außerorbentlid) tüd)tige Kö 1)1 ein, ber balb bes 
oft ftürmifd)en 6runer guter (Benins roar, 6raoeIius, ein tüd)tiger Red)en» 
Iel)rer, Ulrid), ein guter lTtatl)cmatikcr; ber fanfte 6ulbner paßte nortreff» 
lid) 3u ben ITTäbd)en, Karl erregte bamals nod) mit feinen (Befangsleiftungen 



*ö 52 V® 

bei öcn Prüfungen Hufjefjen, unb Diet)I roar tDenigftens ein braucf)barer 
S(^reiblcl)rcr. (Bruncr brai^te oon f)eiIbronn ben toie er fclbjt oon peftaIo33i= 
|d)em (Seifte burd)glül)ten $d)iDei3er Hännt) mit unb geroann burd) 3ufall ben 
Ipätcr |o berüljmten Kinberfreunb S^iebrid) 5i^öbel, ber fid) ur|prünglid| 
bem 3ngenieurfad) geroibmet Ijatte, aber, als il)m feine fämtlidjen Papiere ge= 
ftotjlen roaren, burcf) (Bruners perfönlidjkeit 3um Umfatteln beroogen rourbe. 
(Es roaren bies nod) keinesroegs burd)aus fiebere £eute. Bis päbagogen üon 
5ad) konnten nur KöI)Iein, (Bulbner unb Hänni) gelten. S^'öbel ging fd)on 
1806 baoon, (Braoelius rourbe fpäter poIi3eiaktuar, Ulrid) Ianbgräflid)=t)effifd)er 
Baurat, Dief)! oerlor fid) balb nad^ einem mifeglüditen Debüt als (Dberlel)rer 
bcs pf)iIantI)ropins an eine Deutfdje $d)ule. 

niit biefen fing ®runer an unb oerfudjte, fie 3U gemeinfamer Hrbeit 3U 
cr3iel)en. Das Dtittel ba3U roaren roöd)entIid)e Konferen3en, bie alle Samstag 
oon 7-8 Ul)r getjalten tüurben. XTtan fiet)t, roie lofe ber 3ufammenl)ang bei 
Beginn biefcr Konferensen, (Enbe bes Jö^rcs 1805, nod) ift: ber (Dberlefjrer 
orbnet nidjt etroa biefe Beratungen an, fonbern es tun fid) auf feine (Einlabung 
einige ber £el)rer mit il)m 3ufammcn unb get)en bie Derpflid)tung ein, fie regel» 
mäfeig 3U befud)en. Binnen 3al)resfrift fiel)t man bann aus fold)en 3ufammen= 
feünften eine $d)ulorbnung unb einen £el)rplan I)erDorrDad)fen. 

Ilatürlid) mufete alle ©rbnung bei ben £el)rern anfangen. 3l)r 3ntereffe unb 
bas ber $d)ule mußten 3ufammenfallen. (Es ift be3eid)nenb, roenn befd)loffen 
toirb, bie £et)rer bürften nid)t über bie $d)ule fd)impfen, unb es loerbe oon ifjnen 
erroartet, ba^ fie, loenn bergleid)en bod) gefd)et)en fein follte unb fie barum 
angefaßt roürben, als BTänner Rebe unb Hntroort ftänben. 5ür ^i^ Derl)anb= 
lungen in ben Konferensen fe^t man eine genaue ©rbnung feft. $tel)t eine 
Sa(^e 3ur Beratung, fo fpred)en alle iljre ITTeinung nad) einer feftgelegten 
Reil)enfolge aus: fie berul)t auf ber Hn3al)l ber Stunben, roeldje bie ein3elnen 
geben. Der erfte fi^t 3ur Red)ten bes (Dberlel)rers, ber 3roeite 3ur £inken 
unb fo fort. Die Derl)anblungen beroegen fid) in ftreng gemeffenen ©ren3en. 
Der auf ein 3^^^ ernannte „Sekretär" l)at bie Protokolle forgfältig aus= 
3uarbeiten. Don S^öbels fjanb ftammen bie erften. 

(Es fc^eint nid)t leid)t geioefen 3U fein, mand^e ber an ber Sd)ule 
tDirkenben, befonbers bie mit roeniger llnterrid)t befd)äftigten fogenannten 
Prioat» ober Stunbenleljrer, an ftrenge pünktlid)keit 3U geu)öl)nen; fie t)atten 
meift nod) anbersroo 3U tun, unb paufen gab es immer nur um 11 Ufjr 
morgens unb 4 Uf)r nad)mittags. 3n einem Klaffensimmer roar bie Sd)ul« 
ul)r angebrad)t: cor ber tEüre besfelben l)ing bie Sdjelle, unb ber £el)rer, ber 
bort unterrid)tete, mufete bas (Blodien3eid)en 3um Stunbenroed)fel geben. 

3rDifd)en (Bruner unb ben £el)rern fd)eint fid) balb ein t)er3lid)es Derl)ält« 
nis entroidielt 3U I)aben, oon gelegentlid)er Derftimmung einselner abgefet)cn. 
Seine fclbftlofc Begeifterung teilte fic^ bin meiften mit unb oerlie^ auc^ i^rem 



<^ 53 «® 

IDirficn $d)tDung, [eme geiftige unb pä5agogtjd)e Überlcgcnf)ett füljrtc jie unb 
mad)te itjncn öie (Erfolge öer oon il)m üertrctenen £et)rart augen|d)cinlid), [eme 
E)er3ensgüte fötjnte jie jd)nell aus, jd)ofe er einmal in [einem (Eifer über bas 
3iel I)inaus. IDenn er aud) Dor&ef)rungen traf, über alle einigermaßen roidjtigen 
Dorgänge in öer $(f)ule unb über bas tDirken ber £et)rer auf bem laufenben 
3U bleiben, fo je^te er bod) ber 3nbioibuaIität bes ein3elnen nur geringe 
$d)ranfeen: roer fid) ftrebenb bemüt)te, roar feiner nad)jid)t roegen ber ITtetf)obe 
jidjer. IDie er bie Stellung bes ein3elnen 3um 6an3en unb 3U feiner eigenen 
Hutorität auffaßte, 3eigt bie Hnorbnung bes £ef)rplans Don 1810: nid)t ber 
®berlef)rer gibt an, roas bk einseinen £el)rer unb £ef)rerinnen treiben unb 
toic fic es treiben, fonbern jeber berid)tct felbft über fein tlun. 

Das 3iel aller beim Unterrid)t mußte freilid) ein gemeinfames fein: bie 
möglid)ft I)armonifd)e Husbilbung ber fittlid)en unb intellektuellen Kräfte unb 
if)re praktif(i)e Hnroenbung 3ur Kräftigung für ben bürgerlid)en Beruf; in ber 
IDeife, ba^ bie praktifdje Husbilbung gleid)fam als reife S^^^^ ^'^'^ Baume 
ber ibeellen abfiele. $oId)e Bilbung follte bas probufet einer auf pfi:)d)oIogijd)er 
(Brunblage aufgebauten, gleid)mäßigen Hnleitung bes tDillens 3um (Buten unb 
bes Derftanbes 3um foIgerid)tigen Denken fein: fie foIIte oon ber äußeren Hn= 
fd)auung ausgef)cn unb biefe allmäljlid) in innere Dertoanbeln, alfo oon ber 
Hnfd)auung 3ur (Erkenntnis überleiten, üon ber äußeren (Erfaf)rung 3ur inneren; 
unb alles in lückenlofem Hufbau, mit Benu^ung nur natürlidjer Xltittel, oljne 
geroaltfames (Einfd)rauben oon Begriffen. 

3n ben unterften Klaffen tritt bie Husbilbung bes Derftanbes in ben Dorber» 
grunb; benn 3um Begreifen unb HusbrüÄen ber fittlidjen tDal)rI)eiten ift eine 
geroiffe $d)ulung im Denken burd)aus Dorbebingung, Die 3tDei Säulen biefer Hus= 
bilbung finb bie peftaIo33ifd)en Derftanbesübungen unb bas peftaIo33ifd)e Red)nen. 

3unä(I)ft Don ben Derftanbesübungen! Der £el)rer fagte über einen 
(Begenftanb im S(i)ul3immer einen Sa^ unb ließ il)n im (EI)or nad)fpred)en, 
bann einen sroeiten unb fo fort, bis ber (Begenftanb erfd)öpft loar unb bie 
Kinber fid) im 3ufamment)ang über bas Betrad)tete ausfpred)en konnten. IDar 
bies eine IDeile geübt, bann mußten fie felbft il)re Beobad)tungen unter £eitung 
bes £el)rers fixieren. So lernten bie Kleinen nid)t bloß beobad)ten unb bas 
IDefentIid)e an ben Dingen t)erausfinben, fonbern aud) gleid) \\)xe (Bebanken 
barüber fpradjiid) ausbrüdien. ITTit biefen Übungen ^anb in ^anb ging bann 
bie fogenannte 5ormenIef)re. Die naiver liegenben Derbinbungen oon gerabcn 
£inien 3U IDinkeln, Dreiedien unb anberen SiQuren rourben aufgefud)t, aus= 
gemeffen, 3erlegt unb oerglidjen; bas (ßuabrat roar babei meiftens öie 6runb- 
lage. ITtan begreift, ba^ fo für bie (Beometrie ber Boben bereitet rourbe. 
(Eine ganse Reil)e oon geometrifdjen IDaI)rI)eiten roar ben Kinbern fo fdjon 
3ur inneren Hnfdjauung gemorben; bann roar nad)I)er bas Beroeifcn leidet. 



<® 54 ^s 

(Es m'ivb gerotfe überra|d)en, toenn td) an öicje Übungen bas Scidjncn 
unb bas Sdjrciben anreil)e; aber jie gefjörcn gan3 entfd)iebcn an biefe Stelle. 
Beibe gingen nämlid) oom (ßuabrat aus, unb - gan3 ntobern - mit bem 
3eid)nen fing man an. Huf ber siemlid) feiein quabrierten Cafel tourben 3unäd|jt 
bic (ßuabratlinien nad)ge3ogen, bann bie Diagonalen I)in3ugefügt; je^t konnten 
burd) Kombination Sigii^^^" nad) Diktat bes £cl)rers gebilbet toerben. Die $d)üler 
erfanben aud) idoI)I felbjt foId)e Derbinbungen unb burften jie bann it)ren Ittit= 
jd)ülem biktieren. Huf bieje üorübungen rourbe einesteils bas $d)reiben, anbern= 
teils ber roeitere 3eid)enunterrid)t aufgefegt. Die Kinber bekamen bie $d)reibfeber 
erklärt, bie Hotroenbigkeit Don 6runb= unb fjaarftrid)en klargelegt, unb bann 
rourben bie Bud)|taben nad| Diktat grofe in bie Quabratne^e ge3eid)net. Keines» 
toegs med)anifd}; bie Sd)üler mußten über bie lUa^Derljältniffe ftets Red)en= 
fdjaft ablegen können unb 3rDar in rDoI)Igeorbneten Sä^en. IDar fo bie 5orm 
ber Bud)jtaben feft eingeprägt unb bie (Erkenntnis iljrer (5röfeenDerI)äItnijfe 3U 
einanber erreid)t, fo liefe man nad) unb nad) - gan3 fi)ftemati|d) - eine ^ilfs= 
linie nad) ber anbercn fallen. Beim 3eid)nen ging ber £el)rer bann oon ber 
geraben 3ur gebogenen £inie über; nad)bem ber möglid)e Dorrat üon Kom= 
binationen get)örig ausgefd)öpft voax, kam bie IDiebergabe üon IDürfeln unb 
anbern Körpern; an ifjnen follten bie (Beje^e ber perfpektioe erklärt loerben. 
(Erjd)ienen biefe einigermaßen begriffen, fo folgte meift bas Kopieren üon £anb= 
fd)aften, bei ben ITtäbd)en Don Blumenftü&en. 

Die anbere Säule bes peftaIo33ifdjen (EIementarunterrid)tes roar bas 
Rcdjnen. Der Stunbenplan nannte es fet)r be3eid)nenb „3aI)IenDert)äItniffe''. 3n 
biefem IDort liegt gleid) angebeutet, ba^ es fid) aud) I)ier um kein med)anifd)es 
(Einüben oon 5unktionen, Jonbern um (ErröeÄung ber Derftanbestätigkeit l)anbelte. 
ntan fd)ritt burd) äußere 3aI)Ienanfd)auung 3ur inneren cor, 3ur 3aI)Iener= 
kenntnis. Iladjbem bie prim3al)Ien burd) 3äI)Ien üon ©egenftänben erkannt 
roaren, kamen bie berüt)mten Übungen an ber (Einl)eitentabene. Don 100 
(Quabraten entl)ielten bie ber erften I)ori3ontaIen Reil)e je einen Strid), bie 
folgenben 3tt)ei, unb fo fort bis 10. Hn il)r tourben bie Derl)ältniffe ber 3aI)Ien 
3U einanber ge3eigt unb bie oier Spe3ies ftets in Derbinbung miteinanber geübt, 
fobaß bie Kinber innerl)alb bes 3al)Ienkreifes oon 1 bis 100 balb gan3 üer= 
roickelte Kombinationsaufgaben mit £eid)tigkcit löfen konnten. Die (Erroeiterung 
bes 3aI)Ienkreifes bis 3U ben größten 3al)Ien loar nad) biefer überaus grünb= 
Iid)en Vorbereitung balb crreid)t. (Erft je^t rourben bie oier Spe3ies aud) f(^rift= 
lid) geübt unb für Hufgaben aus bem praktifd)en Zth^n oerroertet. Dann 
gings 3ur Brud)tabeIIe, bie aus t)öd)ft finnreid) eingeteilten (ßuabraten beftanb. 
tDar bie au(^ in ber Kombinationsanroenbung ber 5unktionen erfd)öpft, 
fo folgte roieber bie Überleitung auf bas praktifc^c Zehen burd) £öfung 
aller im kaufmännif^en Berufe oorkommcnben Hufgaben nad) KöI)Ieins Red)en= 
tafeln. 



^ 55 «s 

5ür bk €ntroiÄIung bcr jtttlid)en 5äf)tgfeeiten [tanb natürlid) 6er Religions» 
untcrrid)t in üoröerjter Rcifje. (Er toar gan3 anbcrs aufgebaut als 6er 
rrto6ernc. 6runer ging bei il)m aud) oon 6er Hnjdjauung aus un6 befleißigte 
jid) eines lü&enlofen Hufbaues. Der £ef)rer er3äf)Ite 6en Kleinen 3uerjt feurse 
(Bejd)id)ten aus 6cm Kin6erleben un6 enttoic&elte aus if)nen 6ie Be3iel)ungen 
3U (5ott un6 6ie allererjten moraIijd)en Begriffe. Der (Erweiterung 6es fitt= 
Iici)en (Bejid)tshreifes 6iente 6ann cor allem $al3manns „ITToralijdjes (Elementar^ 
bud|", iDobei aus 6cn $d)i(fe|alen 6er roadieren S^milie I)ermann toeitere Be» 
griffe getoonnen tDur6en. So erj(i)eint aud) t)ier öie äußere Hnjd)auung all= 
mäljlid) in 6ie innere übergefül)rt: 6as 3iel ift 6ie $d)ärfung 6es (Beroilfens. Huf 
6as fo (BetDonnene tüir6 6ann eine fi)ftematijd) aufgebaute €ugen6= un6 Sitten» 
leljre aufgefegt, 6eren (5run6Iage Bibeljtellen fin6. (Erft gan3 3ule^t feommt 
biblijd)e (Befd)id)te: ©runer rDi6met if)r in 6er erjten Klajfe eine 6eutjd)e Stun6e. 

Hlles Dogmatijd)e roir6 aus öiejem ReIigionsunterrid)t oerbannt un6 6er 
be|on6eren Unterroeifung 6urd) 6ie (5eijtlid)en Dorbef)aIten. Dafür ift er aber 
aud) ein integrieren6er Beftan6teil 6es £et)rplanes un6 für alle, aud) für KatI)o= 
liken un6 3u6en, r)erbin6Iid) ; geroiß roar er fo im e6elften Sinne fimultan, un6 
6ie tiefe Religiofität ©runers un6 ©uI6ners konnte 6afür bürgen, 6aß aud) 
auf 6iefem IDege Sd)önes erreid)t rDur6e. 

Die ©ruppe 6es fogenannten Kenntnisunterrid)ts umfaßte (Er6befd)reibung, 
naturhun6e un6 ©efd)id)te. Do'i) 6arf man fid) 6urd) 6en Hamen ja nid)t be= 
ftimmen laffen 3U glauben, es I)abe fid) I)ier Ie6iglid) um Übermittelung üon 
Kenntniffen gef)an6elt. Dielmel)r mußten, roenn es irgen6 ging, 6ie Sd)üler 
aus 6en (Erfd)einungen 6ie ©efe^e felbft ableiten, un6 6er ©efd)id)tsunterrid)t 
6iente 3ur 5ör6erung 6es fittlid)en Beroußtfeins. (Db ©runer 6ie merhrt)ür6ige 
(Erfin6ung feines 5rsun6es pöf)Imann, 6ie Kin6er mit üerbun6encn Hugen an 
einer £an6fearte, auf 6er 6ie Stä6te 6urd) Stifte, 6ie £an6esgren3en 6urd) 
Sd)nüre 6argefteIIt toaren, 3U befd)äftigen, in 5rankfurt roirklid) eingefüt)rt \)ai, 
Dermod)te id) nid)t 3U ermitteln. 3n feiner für i)ufnagel un6 ©ünöerro6e oer= 
faßten $d)rift „Über 6ie (Einrid)tung einer Bürgerfd)ule" empfiel)lt er fie fet)r. 

Hlle 6iefc 5öd)er för6erten bei foId)em Betriebe aud) 6en Unterrid)t in 
6er lTtutterfprad)e. 3n 6en für il)n befonbers beftimmten Stun6en erful)r 6iefer 
6ann nod) einen gan3 fi)ftematifd)en Hufbau. Das £efen lernten 6ie Kin6er 
feit ©runers Hntritt fd)on nad) 6er £autiermetI)o6e in 6er gegebenen Reit)enfoIge: 
Silben, IDörter, Sä^e. IDar 6as Hbcbud) 6urd)gearbcitet, fo 6iente als roeiteres 
ITTaterial für 6ie £efeübungen 3unäd)ft nod) KIitfd)ers rationaIiftifd)=pt)iIan= 
tI)ropiftifd)es £ie6erbud). ©runer empfan6 6ies baI6 als einen argen ITTißftan6 
un6 fd)affte auf Koften 6er Sd)ulkaffe £efebüd)er an, 6ie aber nur in öer Klaffe 
gebraud)t iDur6en un6 aud) nur bei 6en unteren Hbteilungen. IDaren 6ie 
Regeln 6er ®rtI)ograpl)ie aus 6en Stoffen felbft entroidielt, 6ann begann 6er 
fi)ftematifd)e Hufbau 6er ©rammatik, un6 an if)n fd)Ioffen fid) 6ie ftiliftifd)cn 



«® 56 ^^ 

Übungen an, 3U bcnen öcr Kenntnis» unö 6er Reltgionsunterridjt gcrDöt)nIi(f) 
ben Stoff lieferten. 

Hud) ber fran5Öjifd)e Unterrid|t tourbe in ätjnlidjer tDeije aufgebaut. 
OErft übte man alle oorkommenben £autDerbinbungen burd), bann kam eine 
Reilje oon £elitionen, bie lebiglid) Dofeabelgruppen entljielten, toie bie Hamen 
ber Körperteile, I)ertDanbtfd)aftsbe3eid)nungen. 3I)nen folgte bie 5Ißjio" öer 
Subjtantiüa. Bei biefen tourben fd)üd)tern ein paar Derbalformen eingefügt 
3ur (Einübung bes Datios unb bes flkkufatios. f)ierauf erfdjienen bie I)ilfs3eit* 
iDörter, bann bas üerbum unb nad) iljm bie $i)nta5. tTTan fieljt, es roar 
lüÄenlojer Hufbau. Diefer Unterridjt ftanb nid)t in organijd)em 3ufamment)ang 
mit bem übrigen. (5ünberrobe t)atte barauf bejtanben, ba^ ifjn ein national* 
fran3ofe toenigftens bei ben Knaben burdjtüeg übernäl)me; es tuar roegen 
<Er3ieIung ber ridjtigen Husfpradie unb tocgen ber Konoerfationsübungen. Diefe 
fran3Öfijd)en Stunben lagen barum aufeerljalb ber gerDöl)nIid)en £el)rftunben, 
unb ber £et)rer Ijatte keinen fejteren 3ufammenf)ang mit bem Kollegium. 
Der erfte ba3u Berufene, ein E)err be Sercais, mad)te fid) balb unmöglid). 
(Er trat auf, als ob er Ijunberttaujenb Bajonette Ijinter fid) t)ätte, trug jonueraine 
Derad)tung ber Sdjulorbnung 3ur $d)au, 3tDang bie ntäbdjen tro^ 6runers 
Perbot roieberijolt 3um Knien, fd)impfte cor ber Klaffe über $d)ule unb £e{)rer; 
ba fe^te il)n (5runer kur3 entfd)Ioffen cor bie ?Eür. Sein Had)f olger Dud)atel 
üerfud)te fid) rool)! aud) peftaIo33ifd). (Er fertigte eine 3roölf (Ellen lange IDad)s= 
tud)tafel an, auf ber bie J)ifs3eittDörter unb bas regelmäßige Derbum abgetoanbelt 
toaren. Sie roar nod) obenbrein fo eingerid)tet, ba^ bie Sd)üler immer nur bas 
Stüdi 3u feljen bekamen, bas gerabe gebraud)t tourbe; fo follte eine Hblenkung 
ber Hufmerkfamkeit oermieben roerben. Hber biefe Hrbeit toar oergebens. 
Das Deutfd|e loar il)m fremb, ICakt enttoidielte er aud) nid)t, unb fo brad)ten 
bie Kinber gar nid)ts baoon. IDer roirklid) 5^on3öfifd) lernen follte, mußte 
PriDatunterrid)t nel)men. 

(Es ift t)ier nid)t meines Amtes, ben Unterrid)t bis in bie (Ein3elf)eiten ber 
Stunbenoerteilung auf bie 5öd)er unb aud) bis 3U ben materiellen 3ielen 3U 
oerfolgen: beibes ift befonbers im erften ^a\)x^ei}ni ber ITTufterfd)ule oft oer» 
fd)obcn roorben; es kommt r»ielmel)r barauf an 3U 3eigen, in roeldjem (Beifte 
er erteilt rourbe. Unb ba kann man nur ben größten Refpekt I)egen. ITtit 
Husnal)me bes 5ran3öfifd)en ftet)en alle Unterrid)ts3tDeige miteinanber im engften 
3ufamment)ang ; einer ftü^t bm anbern. nid)ts roirb med)anifd) betrieben ; felbft 
bas red)t äußerlid)e 5öd) bes Sd)reibens bient beftänbig 3U Denkübungen. Der 
Unterrid)t ift aud) burd)rDcg er3iel)enb, fd)ärft bas (Beroiffen unb regt 3ur Selbft» 
tätigkeit an. 

lX)eld)e unenblid)e Kluft trennt fo bie Rtufterfd)ule oon ben Deutfd)en 
Sd)ulen, ido (Beift unb Derftanb gleid)fam im tEraum3uftanbe l)inöämmerten unb 
bie rein med)anifd)e Aneignung bes bürftigen Stoffes alles roar! 





(Bottlieb flnton ©runer. 



Dr. flbolf üiejtertDeg. 





dJirijtian f)at)n. 



tDilljcIm I^einridi flcftermaiui. 



^ 57 ^ 

Die geringe 3af)I 6er KIa|jen foroie öie ungleid)mäfeige DorBilöung öer 
3öglinge, bte man, nur um bie $d)ule 3u füllen, anfangs 3U jeöer Seit unb 
ol)ne Rü&jidjt auf bie Kenntnijje aufna{)m, benötigte eine gan3 anbere (Ein= 
tcilung, als roir fie I)eute getDöl)nt finb. ttidjt nur roaren in jeber Klajje in 
bcn meiften 5äd)ern, bejonbers in ber Religion, im T)eut|d)en, Red)nen, S^'^^' 
3öjijd)en, mctjrere Unterabteilungen, aud) bie Klaffen felbft griffen in mand)en 
5äd)ern ineinanber über, ITTan cerfe^te beifpielsroeife einen tüd)tigen Redjner 
in bem einen 5^<^^ '^^^ ^^r britten in bie 3rDeite Klaffe, rDäI)renb er in 
bcn übrigen bei ber britten blieb, fo ba^ fid) alfo bas Klaffenbilb faft Don 
Stunbe 3U Stunbe änberte. So madjte es bekanntlid) peftaIo33i aud). Um 
nun bergleid)en Derfdjiebungen 3U ermöglid)en, mußten bie 5öd)cr, in roeld)en 
foId)e ITtifd)ungen f)äufig roaren, enttoeber 3U gleid)er Seit in btn ausroedifelnben 
Klaffen unterrid)tet ober gegen anbere fo ausgetaufd)t toerben, ba^ keine £üd{en 
cntftanben. IDanbelbarkeit bes Stunbenplans I)ie^ bas. Huf foId)e Hrt rourbe 
ein offenbarer RTangel burd) BeIof)nung eifrigen Strebens bis3iplinarifd) Dor= 
teilt) aft ausgenu^t. 

So f)at burd) (Bruner ber (Beift bes treuen ITTenfd)enfreunbes peftal033i 
(Ein3ug in ber ITtufterfd)uIe get)alten unb il)ren CI)arakter beftimmt. Die birek= 
ten Be3ief)ungen 3rDifd)en Offerten unb 5i^a"^furt f)örten feit (Bruners Hmts= 
antritt nid)t auf; ein 3eid)en biefer geiftigen Derbinbung ift bas ber ITTufter= 
fd)ule get)örige Bilb, bas roir unferer (Befd)id)te oorangefe^t t)aben. Aber 
6runer unb feine ITTitIet)rer folgten bem ITteifter nid)t kritiklos. Derfd)iebenes, 
toas er in feiner unpraktifd)en IDeife anfing, t)at man if)m in 5rankfurt nid)t 
nad)gemad)t; mand)es ofjne eingel)enbe Prüfung üon it)m Übernommene rourbe, 
roenn es fid) nid)t berDät)rte, abgefd)afft. Die ITTufterfd)uIe ift alfo eine uralte, 
aber 3ugleid) bod) felbftänbige peftaIo33ifd)e Hnftalt. 

tDar fd)on ber gan3e Unterrid)t überf)aupt er3ief)enb angelegt unb barauf 
bered)net, bas (Beroiffen ber Kinber 3U fd)ärfen foroie burd) anregenbe Dar= 
bietung bes Stoffes unb 5cffelung ber Hufmerkfamkeit ben £erneifer 3U roedien 
unb 3u förbern, fo mufete, könnte man benken, in einem foId)en Sd)ulftaat 
3ud)t unb ©rbnung Ieid)t 3U i)anbl)aben geroefen fein. Hber fo gan3 einfad) 
ging es bcnn bod) nid)t. Die 5ra"^furter Jugenb toar nod) gar nid)t bis= 
3ipliniert. IDir ITTobernen lefen mit (Erftaunen, ba^ bie Kinber anfangs fel)r 
Diel rDäI)renb bes Unterrid)ts 3um tDaffertrinken I)inausliefen unb nid)t baoon 
ablaffen toollten. (Erft als bie £el)rer fid) Derpflid)teten, felbft in bm Stunben 
kein IDaffer 3U genießen, rourbe biefer Crinkluft fiegreid) entgegengearbeitet. 

Regelmäßiger Sd)ulbefud) unb pünktlid)keil roaren etroas Unbekanntes. 
Das roilbe (Baffenlaufen erfd)ien ben Buben nod) als £ebensbebürfnis. ©egen 
ben babei oerübten Unfug mußte fogar fd)ließlid) eine poli3eiDerfügung er= 
laffen roerbcn, bie in b^n Klaffen angefd)lagen roar unb alle ITtonate oorgelejen 



<s 58 <ss 

tDurbe. (Es gab aud) untcrroegs jo oiel 3U fcl)en unö bei gün|tiger (Belcgen^eit 
an3ujtellen, nid)t blofe 3ur ITTe^3€it! Sogar bic näd)fte tladjbarjdjaft öer $d)ulc 
voav interejfant. Bei Sdjmiebemeiftcr Si^mann touröen 3al)Irei(i)e Pferbc bc= 
f(i)Iagen, unb ifjr IDiberjtreben roar bcn Buben jet)r jrjmpattjijd); roenn er eine 
Zeitlang, bis bie poIi3ei es »erbot, bie roilbeften Ciere im (Eberl)arbsgä^d)en 
bejd)Iagen lie^, jo bot bas Dorbei|d)Ieid)en an it)nen gerabe befonberen Rei3. 
Regnete es, bann gaben bie großen Pfü^en in bem tief eingefallenen Pflajter 
bes (Bäfed)ens ben Kleinen rDillfeommene (Belegenl)eit 3U anerl)anb ^eitoertreib, 
unb biefe Unter!) altung ging jelbftDerftänblid) bem Unterrid)t üor. Dafe 3ufpät= 
feommen etroas Straffälliges fei, konnten üiele lange nid)t begreifen: bie Deutfd)en 
Sd)uIIeI)rcr unb bie 3nftitutsbeji^er pflegten über fo etroas feein tDort 3U oer* 
Heren. (Es roar aber aud) nidjts Seltenes, ba^ bie 3ungen gan3e Stunben 3U 
frül) kamen unb bann auf bem f)ofe unb in b^n Simmern allerlei Unfug r)er= 
übten. Das ^013 im offenen Sdjuppen bot roillkommenes Spiel3eug, unb bie 
Siegen unb ^üljner bes ®berlel)rers mußten fid) mandjen Sd)er3 gefallen laffen. 
Sugleid) um foId)em Unfug 3U fteuern unb ben £e{)rern joroie ber $d)ulkajje 3U 
nü^en, quartierte man bie unöerljeirateten £et)rer im geräumigen Sd)ult)au|e ein. 

3m Unterrid)t jelbft l)err|d)te ftraffe 3ud)t. ^ebt Klaffe I}atte ein 3eugnis= 
bud): in biefes trug ber £el)rer am Sd)Iuffe ber Stunbe ein allgemeines Urteil 
über bie Jjaltung ber gan3en Klaffe ein unb fügte lobenbe unb tabelnbe Be= 
merkungen über ein3elnc Sd)üler l)in3u. ^^b^n Utorgen roar eine Sd)ulanbad)t, 
bie mit einem üon ber kleinen Sdjulorgel begleiteten ©efange begonnen unb be= 
fd)loffen rourbe. (Eine kur3e religiöfe Hnfprad)e 6runers, bie irgenb eine 3ur 
Sd)ule in Be3iel)ung ftel)enbe IDaljrtjeit entl)ielt, leitete bie Derlefung ber Seug» 
niffe ein: £obenbes unb Cabelnbes über bie Klaffen unb über bic cin3elnen 
erklang com Katljeber Ijerab. Unb roelje benen, bie fd)on öfters tabelnb ge= 
nannt roaren: fie rourben aus ber (5efamtl)eit l)erausgenommen unb erl)ielten 
eine befonbere £ektion üor oerfammeltem Üolk. Das roar eine fel)r unbeljag« 
lid)e Sad)e: ber ITtufterfd)unel)rer Ijaljn, ber fid) in feinem gan3en Zehen keiner 
Hutorität gefügt l)at, fagt einmal in einem Sd)riftftüdi, ba^ es aud) bem l)ärtcft= 
gefottenen Sünber fel)r peinlid) geroefen fei, roenn il)n ®runer ein3eln t)ornal)m. 

Jenes Si^ftem ber punkte unb Strid)e, bas oon Klitfd)er l)erftammt, rourbe 
roeiter ausgebaut. U)er 24 punkte I)atte, erl)ielt ein auf farbiges Papier ge= 
fd)riebenes Belobigungsbillet; 24 $trid)e aber l)oben eine fold)e Hnerkennungs= 
karte auf. Itad) ben punkt= unb Strid)tabellen jebes ein3elnen £el)rers rourbe 
bie Rangorbnung innerl)alb ber Klaffe üon Seit 3U Seit feftgefe^t, Rtan tat 
aud) fonft no(^ anerf)anb, bie £el)rlinge 3um (Eifer an3ufpornen. (Ein3elne £el)rer 
I)ielten mit ben braoen Sd)ülern aus ben oberen Klaffen gr)mnaftifd)e Übungen 
ober mit ben kleineren Spiele ah, mit ben alteren rourben aud) roo^l Husflügc 
unternommen. Die fid) fd)led)t betragen I)atten, burften an fold)en Dcrgünfti» 
gungcn nid)t teilnel)men. 



\ 



«Q 59 'S 

Bisf)cr finben |td) 6ie ITtaö^cn nur gan3 ncbcnf)cr crtDä!)nt. Sie finb 
übrigens, |o lange bie ITTu[ter|d)uIe beibc 6efd)Ied)ter ausbilbete, immer etroas 
Itebenfadje geroefen. $d)on (Bruner nannte bie trtäbd)enabteilung „bie mit ber 
ITtujter|d)uIe oerbunbene IEöd)terjd)uIe". Die Buben fpielen in ber (Befd)id)te ber 
Hnftalt roirklid) bie erjte Rolle; für jie roerben bie (Seje^e gemad)t, bie jie I)art= 
nä&ig immer roieber übertreten. Dafe biejc aud) für bie ntäbd)en galten ober für 
fie umgemobelt rourben, ift aus btn $d)ulafeten meijt nid)t erjid)tlid). Hur fd)rDa^= 
f)aft roaren bie Cödjter 5r£infefurts aud) |(i)on bamals. (Bruner nimmt nod) biemeijte 
Rü(Jijid)t auf fie. (Er erkennt an, ba^ bas roeibIid)e (5efd)Ied)t bei ber (Er= 
3iel)ung ber ITTäbd)en nid)t blofe burd) ben J}anbarbeitsunterrid)t beteiligt fein 
bürfe. Huf feine Deranlaffung toirb 1807 bie erfte £el)rerin an bie ITTufter» 
fd)ule berufen. 

Den irtöbdjen rourbe mandjes erlaffen, toas bie Knaben lernen mußten. 
Sie braudjten keine (Beometrie unb feein feaufmännifd)es Red)nen 3U treiben; 
bafür bekamen fie Hufgaben aus ber J)ausl)altung. 3m 5rcin3öfifd)en follte bas 
®rammatifd)e gegenüber ber Konoerfation in ben ijintergrunb treten. Der 3eid)en= 
unterrid)t naijm Rü&fidjt auf bie Hnforberungen ber ^anbarbeit. Hud) bei ber 
Darbietung bes Stoffes, befonbers in ber Religion, lüill (Bruner einen Unter= 
fd)ieb gemad)t t)aben. Den Knaben foll bas PfIid)tbetDufetfein metjr burd) ben 
Derftanb in energifdjer IDeife als kategorifdjer 3mperatiD eingepflan3t roerben, 
ben ITtäbd)en roirb es mit fanften IDorten auf bcm IDege bes ©efül)ls in bie 
Seele geträufelt. 

Der J)anbarbeitsunterrid)t roar nid)t obligatorifd) unb koftete jäljrlid) 10 
(Bulben ejtra. Dafür rourbe üiel geboten. 3n 3rDei Hbteilungen unterroies 5i"au 
E)effc aus Dresben 3ur größten 3ufriebenf)eit ber RTütter bie Sdjülerinnen 24 
Stunben bie IDod)e. Die teil naijmen, mußten fid) 3U 12 üerpflid)ten, fpäter 
fogar 3u 18. S^^^^ Iladimittage gab es für biefe RTäbd)en alfo nid)t. 

EDer ermifet, toeldje Umn)äl3ung biefe tTTufterfd)uIer3ief)ung im 5ranfefurter 
Sd)uIrDefen barftellt, kann fid) benken, ba^ nid)t blofe bie Kinber, fonbern 
aud) bie meiften (Eltern 3U üielem erft ersogen roerben mußten, toas uns {)eutc 
felbftoerftänblid) erfd)eint. Dor allen Dingen t)ie§ es il)ren Dorurteilen ent= 
gegentreten. Das ging am beften, roenn man iljnen möglid)ft oft (Belegen^ 
I)eit gab, btn Sd)ulbetrieb aus eigener Hnfd)auung kennen 3U lernen. Diefem 
SroeÄe bienten befonbers bie Klaffenprüfungen. 2'^^^^ ITTontagnad)mittag I)atte 
eine Klaffe „$pe3ialejamen" in mel)reren 5öd)ern. (Befang mit (Drgelbe= 
gleitung eröffnete es unb mad)te ban Befd)lufe. Da kamen benn oor allem 
bie RTütter, anfangs aus Reugier, balb aus Ieb{)aftem 3ntereffe, unb it)re 3aI)I 
mel)rtc fid) Don rDod)e 3u D3od)e. Rtan beIof)nte aud) it)ren (Eifer: es rourbe 
bm £el)rern erlaubt, bie Kinber ber Hnroefenben öfter 3U fragen als bie anbern, 
bod) feilte CS möglid)ft unauffällig gemad)t roerben. 3n einem Hebensimmer 



«® 60 <® 

fartbcn jte bann probe|d)riften unb 3eid)nungcn ausgejtellt: bic üont oorigcn 
(Ejamen nod) üorliegenben traren mit ben für bas eben jtattfinbenbe 3ujamnicn* 
geklebt unb an Sdjnüren aufgel)ängt. Die Sdjule 3eigte alfo burd) foId)e prü» 
fangen oor bcr breite jten (Dffentlid)feeit, roas fie trieb unb roie fie es trieb, unb 
bieje (Ejamina ert)ielten fo u^erbenbe Kraft. Die großen iät)rlid)en Prüfungen 
errangen fid) balb eine bejonberc Bebeulung; fie rourben bas fjauptereignis bes 
$d)ulia{)res. Da füllte fid) ber Bctjaal ftets bis auf ben legten pia^; 3rDei £ol)n= 
biener er|d)ienen nötig 3um Husteilen ber Programme. Das Publikum nal)m 
an ben Dorgängen lebljaften Hnteil unb pflegte in ber erften Seit feine Urteile 
3iemlid) ungeniert aus3utauf(i)en. Da bie ITTütter es fid) nid)t abgeiDÖI)ncn 
konnten, aud) kleine Kinber mit3ubringen, fo kam es nid)t feiten 3U Störungen ; 
einmal erfdjien aud) ber f)ausl)al)n bes ®berlef)rers bei ber 5eier. Dod) konnte 
6runer bem Publikum fd)on balb in einem Programm bas Kompliment mad)en, 
ba^ es bei ber legten Prüfung fd)ön ruf)ig geroefen fei. 

Hn geroiffe Dinge aber roollten unb konnten fid) bic (Eltern gar nid)t ober 
nur fel)r fdjroer geroöfjnen: ba^ galten auf Regelmäßigkeit im $d)ulbefud) Pflid)t 
gegen Kinber unb $d)ule fei, roar fel)r Dielen unfaßbar unb ift nid)t roenigen 
überl)aupt bis über bas (Enbe ber freiftäbtifd)en 3eit unfaßbar geblieben. flus= 
flüge, ja einfad)e $pa3iergänge, Befel-)en oon ITteßfpektakeln, fogar fd)led)tes 
IDetter QalUn oI)ne roeiteres als (Entfd)ulbigungsgrünbe. ITtand)e (Befd)äftsleute 
I)icltcn regelmäßig rDäI)renb ber gan3en ITteß3eit il)re größeren Kinber aus bcr 
Sd)ule, um fid) il)rer f}ilfe im (Befd)äft 3U bebienen; unb babei roarcn bann 
nid)t roenige fel)r ungef)alten barüber, ba^ bie $d)ule bm Hnfprud) ert)ob, für 
jebe aud) nod) fo kleine Derfäumnis gleid) ein „(Entfd)ulbigungsbillet" 3U cr= 
f)alten. (Ein3elnc, bic burd) il)re Subfkriptionsgelbcr bic Si^ule nod) befonbers 
unterftü^ten, fd)einen fogar Hnfprud) barauf erl)oben 3U l)aben, fid) in bic 
inneren $d)ulangelegenl)eiten l)inein3umifd)en. Das Raifonnieren I)örte immer 
nod) nid)t auf, es rourbe fogar l)äufig über 3U roenig $d)ularbeiten gefd)impft. 
RTan konnk fid) ihm nid)t gleid) an ben (Bebanken gerDöl)nen, ba^ man I)icr 
keine Deutfd)en $d)ulmeifter, fonbern unabl)ängige £eute oor fid) I)attc. 

Hber bie 3at)l ber Hnt)änger ber neuen (Drbnung mel)rte fid) bod). (Es 
ift ungemein be3eid)nenb, ba^ mand)e (Eltern it)re Kinber, bic fie aus irgenb 
einem (Brunbe ber $d)ule entnommen unb anbersroo untergebrad)t I)attcn, nad) 
einiger Seit rDieberbrad)ten. naml)afte Spenben 3eigen, roie man ben IDcrt 
gcrabc biefes $d)ulbetricbes in tocitercn Kreifen erkannte. 

Das IDad)fen bes Hnfel)ens brü&te fid) aud) in ber 3unat)me ber Sd)üler= 
3al)I aus: (Enbe 1807 finb fd)on fünf Knahm^ unb oier ITtäbd)enklaffen cor* 
I)anben. Die Trennung ber (5efd)led)ter ift je^t oöllig burd)gcfül)rt. 

ITtit ber Dermel)rung ber Klaffen unb mit bem IDad)fen bcr $d)üler3al)l 
ftet)t eine EDid)tigc innere Umroanblung ber $d)ulen in engftcm 3ufammenl)ang. 



<© 61 v® 

Sie, bic als t)oIfesf(f)uIc gebadjt wav, rouröe binnen toenigen 3Q^rcn bie Hnftalt 
für bie Kinber aus ben gebilbeten Bürgerjd)id)ten. (Bünberrobe unb ^ufnagcl 
fanben, ba^ infolge jener t)ermel)rung ber Klafjcn eigentlid) fdjon oiel met)r 
geboten roürbe, als bie Kinber gen)öf)nlic{)er (Eltern für iljr $ortJiommen braudjten, 
unb toaren babei ber Hn|d)auung, ba^ bie $d)ule, roenn fie eine fo umfajfenbe 
Bilbung höU, aud) me{)r $d)ulgelb oerlangen bürfe. Darum tüurbe basfelbe benn 
3U Hnfang bes 3cif)res 1807 auf 20, 3U Beginn bes folgenben auf 25 (Bulben 
erl)öl)t. Jebe biefer (Erl)öl)ungen entfernte eine Hn3at)I Söl)ne unb '(Eöd)ter un= 
bemittelter (Eltern unb madjte bie Hnjtalt für beffer geftcllte S^Tnilien annet)m= 
barer. Die ftarhe rDirt[d)aftlid)e Deprejjion Ijalf üon felbft über bas Dorurteil 
f)inrDeg, als roären öffentlid)e $d)ulen nid)ts für guter £eute Kinber. töofür 
man bisl)er 100 tEaler ausgegeben I)atte, bas rourbe je^t für 25 (Bulben geboten: 
ba gab es bei oielen kein Befinnen. So mad)te bie lUujterjdjuIe benfelben 
Pro3efe burd), toie Pejtal033is Hnftalt 3U 3fferten. 

(Bünberrobe unb I)ufnagel \)aitm i{)re I)ene 5reube an ber Sd)ule. So= 
gar in b^n fd)tDerjten perjönlid)en Höten benfet (Bünberrobe an feinen £iebling 
unb Don Paris aus, too er bie (Erlaffung ber Hugereaufdjen Kontribution betreiben 
foll, fcijreibt er an ben S^^^^^, ^^fe ^r fi^ <^^ liebften gan3 bcm Sd)uItDcfcn 
feiner üaterftabt loibmen möd)te. 

Die poIitifd)e Deränberung, bie S^ankfurt feine 5reil)eit ftoftete, loar für bic 
(EntiDi&Iung ber ITtufterfdjuIe ein 6Iü(fe. Der 5ürft=primas - „(Eminentiffimus" 
Ijcifet er ftets in ben Hkten - brad)te bem Sd)uIrDefen bas größte 3ntereffe ent* 
gegen unb »erfolgte mit befonberem IDot)lrDoIIen gerabe bie (Entroidilung ber 
ITTufterfd)uIc. Über iljre päbagogifd)en unb finan3iellen Dert)ältniffe lie^ er 
fid) balb iäf)rlid) Berid)t erftatten, unb man fieljt aus feinen Kunbgebungen, 
ba^ er fie aud) roirfelid) gelefen t)at. $reilid| mufete es unter ben befteljenben 
Derf)ältniffen 3unäd)ft blofe bei ber ibeellen 5örberung ber Hnftalt bleiben; 
materielle ITTittcI konnte er iljr kaum 3ur Verfügung ftellen: bis 3um (Enbe 
ber 5ran3ofen3eit l)at bie tTtufterfd)uIe nod) keine taufenb 6ulben burdj i!)n birekt 
erl)alten. Hber bas IDidjtigfte war, ba^ (Bünberrobe Döllig freie ?}anb erl)iclt 
unb fo3ufagen Diktator über bie HTufterfd)uIe rourbe. Denn er, ben Dalberg 
feiner 5i^eunbfd)aft roürbigte, bilbete mit bem £egationsrat Do igt bie „©ber« 
kuratel" für bas Bilbungsroefen unb I)atte bas Desernat über alle eoangelifdjen 
$d)ulen, alfo aud) über bie ITtufterfd)ule ; er blieb 3ugleid) präfibent bes Kon* 
fiftoriums, bas in Sd)ulfad)cn unter jener Bet)örbe ftanb, ebenfo präfibent ber 
(Dkonomifd)en Deputation. 3\)m galt es oor allem, bei ber großen $d)rDankung 
ber Derl)ältniffe bas Dermögen ber Iltufterfd)ule oor jebroebem Übergriffe fi(^cr* 
3uftellen. Dalberg genel)migte benn aud), ba^ bas Uffenbad)fd)e Dcrmäd)tnis, 
bas $d)ull)aus unb ber fonftige 5oTibs mit allen Urkunben ber (Dkonomifd)en 
Deputation ausgeliefert roerben follten. Hud) lourbe gleid)3eitig bie £el)cns« 



^ 62 Nsa 

gcrcci)tigfteit 6cs Senats über öen (Barten, mit 5er bas Dorfeoufsredjt oerknüpft 
roar, aufgeljoben. 

So |d)ien alles im beften ®ang. Die neue Hnftalt \ai} tro^ 6er Un|id)er* 
I)eit öer allgemeinen üert)ältnij|e einer |id)eren Sufeunft entgegen. Hur 6runers 
Stimmung, 6ic jafjrelang überaus Iioffnungsfreubig gcroejen toar, begann fidj 
allmäl)lid) 3u umbüjtern. 

(Es roar natürlid), 6afe ber Xltujterfd)ule nod) lange bie (Eierfd)alen an» 
klebten; (Eltern unb Kinbcr [djleppten eben btn S(i)Ienbrian von (Bcnerationen 
nad). nid)t 3^^^^t fonbcrn erft 3al)r3el)nte ernjter Hrbeit konnten I)ier bie 5rud|t 
reifen laffen. 6runer aber tüolltc nicf)t roarten. Die Kinberkrankljeiten ber 
Sdjule tDurben feinem Ifdhn 6eifte 3um Derf)ängnis. Dor allem bie ungleid)» 
mäßige Durd)bilbung ber Sdjüler. Um bie Klaffen 3U füllen, l^atk man alles, 
was kam, of)ne Prüfung aufgenommen, befonbcrs bie Kinber aus guten Familien. 
Dabei mufete ein merkroürbiger IDeg eingefd)Iagen roerben. Die Peftal033ifc^e 
(Elementarbilbung roar ein fo gan3 eigenartig aufgcfüljrtes (5cbäube, ba'^ fid) 
balb bie Unmöglidjkeit I)erausftelltc, $d)üler, bie nidjt in iljr grofege3ogen u)aren, 
fonbern mitten Ijincinfdjneiten, irgcnbröic 3U förbern. Kamen nun foId)e, bie 
megen ifjres HIters unmöglid) üon oorn anfangen konnten, fo fe^te man fic 
ot)ne Prüfung in bie britte Knaben- ober 3rDeite HTäbd)enkIaffe. Dort roaren 
fie natürlid) totes TTTaterial. IDenn bann bie (Eltern priöotleljrer annal)men, bie 
nidjt auf bie ITtufterfd)ulmetl)obe eingcfd)offen roaren, fo gab es arge üerroirrung. 
£el)rer unb (Eltern fd)impften auf bie neumobifd)c Hnftalt, unb biefe (Erregung 
fe^te fid) natürlid) bei bin Kinbern um fo el)er in Cro^ unb tEeilnaf)mlofigkeit 
um, als fie ja nid)t in ber ftrengen ITTufterfd)ul3ud)t grofe getoorben loaren. 

ITTan fiel)t, roie 6runer gerabe I)ierburd) neroös roirb. (Er, ber jcbc 
körperlid)c Beftrafung roie eine unreine Jjantierung oerabfc^eute, mufete fogar 
3um Stodie greifen, um mand)en ber größeren 3wngen 3um lernen ber auf= 
gegebenen Bibelfprüd)e 3U beroegen. Das mad)te bann bei empfinblid)en (Eltern erft 
red)t böfes Blut. Die Sd)ulgemeinbe regte fid), unb es mögen Äußerungen gefallen 
fein, roie man fie gegen bie Deutfd)en Sd)ullet)rer an3urDenben gerDöI)nt roar. 
(Er aber fal) burd) fold)es (5ebat)rcn feine Hutorität gefäl)rbet. Rückfid)tnaf)me 
auf bie Subfkribenten fd)eint aud) im Spiel geroefen 3U fein. Sein krankl)aft 
erregter (5eift fud)te fid) bie lDur3el alles Übels blofesulegen unb glaubte fie 
balb in ben nad)teiligen (Einroirkungen ber ©rofeftabt gefunben 3U f)aben. Die 
I)errfd)enbe Üppigkeit unb bie burd) fie l)erDorgerufene S^laffl)cit erfd)ienen 
if)m als ein fteiniger Boben, auf bem alle Pflan3en ed)ten Sd)ulrDefens elenbig* 
lid) 3u 6runbe gel)en müßten. 6egen biefe Sd)laffl)eit unb tEeilnal)mlofigkeit oer- 
fagte if)m bie bisl)er get)anbl)abte Dis3iplin ebenfo roie ber StroI)I)alm als 
^ebel großer £aften. 

Die Konferen3 tourbe burd) i{)n 3U fd)arfen Befd)lüffen fortgeriffen. (Es 
erfolgte ber Hntrag beim Konfiftorium, ba^ I)infort bie Heuaufsune^menben 



v@ 63 «e 

jid) ehter Prüfung uTttcrsiefjen jollten unb 6a§ bie Konfcren3 beüollmäditigt 
rocrbe, allein Don fid) aus I)artnä&ig teilnaljmlofe Sdjülcr oljne rocitercs 
aussuroeijen. Die Beijörbe tat, was jic konnte, ben i^r teuren Sdjuintann 
3U berul)igen. Sie genel)migte beibe Hnträge, bod) b^n sroeiten nidjt un- 
bebingt: bie Husroeifung folle nur erfolgen bürfen, roenn an bie f)ilfe ber 
(Eltern nergeblid) appelliert jei; unb bann jolle bieje Beftimnrung nid)t roie bie 
über bie Prüfung im Hn3eigeblatt bekannt gemad)t roerben. $oId)e (Ein» 
fdjränliungen, [o bered)tigt aud) jie uns erjdjeinen, muffen (Bruner nod) mebr 
oerftimmt {)aben. (Er fal) fid) nid)t genügenb unterftü^t: bas ein3ige ITtittel 
|ci, ba^ ber Staat felbft bie Sd)ule übernäf)me unb ber toirfefamen f)anbl)abung 
ber Dis3iplin burd) Stärkung if)rer Stellung gegenüber bem Publikum feinen 
Hrm Ieit)e. 

Durd) biefe Übernal)me jollte bann nad) feiner lUeinung aud) nod) ein 
anberer Übelftanb befeitigt roerben. Die finan3ielle £age ber Sd)ule erfd)ien 
il)m nur nod) für roenige 3^t)re gefid)ert; fo lange nömlid), als bie freiroilligen 
Beiträge bauerten - bis 1815; benn oon biefen mufete ber größte lEeil 3ur 
Dediung ber laufenben Husgaben oerroenbet roerben. IDas follte bann roerben, 
roenn biefe (Ruelle oerfiegte? Hufeerbem ftellte fid) fd)on je^t eine naml)afte 
6el)altserl)öl)ung als bringenb notroenbig f)eraus. ITTit 860 (Bulben konnte 
ein 5oTn^IißTtDater in 5^^flii^füi't "^^^ auskommen, unb barum wax es il)m 
unmöglid), fid) ber ITtufterfd)uIe allein 3U roibmen, roie es (Bruner bod) für 
nötig l)ielt. Unter foId)en Derf)ältniffen rourbe bann aud) bie (Beroinnung 
tüd)tiger austoärtiger Kräfte üon 5^1^ i^ 5<^^^ fd)rDteriger. ITtinbeftens 3000 
6ulben iät)rlid)er Staatsl)ilfe toaren bes{)alb nad) (Bruners Über3eugung nötig, 
um ber Hnftalt bie nötige S^ftigkeit 3U geben. Dafe an fo etmas aber unter 
bin beftel)enben Derf)ältniffen nid)t 3U benken roar, fud)ten if)m (Bünberrobe 
unb J)ufnagel rDiebert)oIt cergeblid) klar3umad)en. 

3n biefer Stimmung traf if)n ein t)arter Sd)lag: KöI)Iein ftarb. Ittit 
fd)ier übermenfd)Iid)er Stärke {)atte ber IDadiere bas tüÄifd)e Bruftleiben er» 
tragen unb bekämpft. Sd)on oon böfem £}uften gequält, toar er an bie ITtufter= 
fd)ule gekommen unb tat tro^bem immer met)r, als er mu^te. Der befd)eibene, 
t)ellbenkenbe ITtann roar 6runer balb unentbef)rlid) geroorben. KöI)Iein befafe, 
roas 6runer fel)lte: ITtenfd)enkenntnis unb jene Seelenruf)e, bie aud) ben 
fd)rDierigften Dert) ältniff cn getDad)fen ift. ITtan I)at allen 6runb an3unel)men, 
ba^ er ber gute (Benins (Bruners geroefen ift, ber fein 5^^^^^ mäßigte unb 
feine Tätigkeit in bie rid)tigen, rul)igen Bat)nen lenkte. (Eine foId)e Äußerung 
tut aud) irgenbiDO I^ufnagel. ITtan fiet)t es übrigens bem überfdjroänglidjen 
nad)ruf an, roie fel)r (Bruner an bem ITTann gel)angen. 

Unb nun plagte it)n nod) ein fd)mer3f)aftes körperlid)es £eiben: er l)attc 
fid| in ber feud)ten, 3ugigen IDoI)nung Rl)eumatismus geholt. ITtan erkennt 
aus feinen Berid)ten, roie er immer mel)r S^^Ißr an ber S(^ule entbedit, immer 



^s 64 «® 

trüber in bic Suliunft jdjaut. Dafe öcr Ruin 6er Hnjtalt unabtoenbbar jei, 
biejer (Bebanfec roirb bei il)m 3u einer Hrt fijer Zbe^. (Er {)ölt |id| fd)liefelid| 
für Döllig unfäl)ig, unter ben obroaltenben Derljältnijjen bas Hmt roeitersufüljren, 
unb barum gebietet il)m fein ©eroiffen, es niebcrsulegen. Dergebens oerfud)en 
(Bünberrobe unb ^ufnagel immer toieber, iljn 3U beruf)igcn, oergebens bemüljt 
jid) bas £eI)rerhoIIegium. (Eine Zeitlang t)otft man nod): er kommt um Ur» 
laub ein 3U einer 3U)eimonatIid]en (Erljolungsreife. Hber |d)on nad) brei IDod)en 
ijt er roieber 3urüÄ unb nimmt feinen Hbfdjieb. 

Cragifd) nennt ein 5i'cunb biefen (Entfdjlufe 6runers. 3t)m felbft erfdjien 
er fpäter aud) fo. (Er lernte gan3 anbers über S^anfefurt benken unb empfanb 
in bem rool)! einfamen 3bftein oft $el)nfud)t na6] ber einft oerabfdjeuten Stabt. 
ntit (Bünberrobe oerbanb ii)n roeiter treue 5reunbfd|aft. 3n päbagogifd)en Dingen, 
namentlid) bei Berufung Don £el)rern, pflegte iljn biefer um Rat 3U fragen; 
unb roenn es feine Hmtspflid)ten erlaubten, fo toanberte (Bruner in rüftigem 
Sufemarfd) nad) Srankfurt, um aus anregenber Unterljaltung im trauten Samilien« 
kreife bes $tabtfd|ultl)ei§en neuen £ebensmut 3U fd|öpfen. 

UniDillkürlid) eilen unfere 6ebanken beim Hb gang (Bruners 3U bem unglüA« 
Iid)en KIilfd)er 3urüdi. Sie beibe fd)eitern an il)rer Ungebulb: ber eine roill 
in roenigen RTonaten bie ganse 5i^onkfurter 3ugenb umroanbeln, ber anbere 
in ebenfoüiel 3at)ren. Beibe Dennod)ten nid)t 3U ber (Erkenntnis 3U gelangen, 
bafe 3U bergleid)en frieblid)en UmtDäl3ungen, roie fie bie I]Tufterfd)uIe im 
5rankfurter Unterrid)tsrDefen barftellt, nid)t ITtonate unb nid)t 3ö^re, fonbern 
nur Generationen ausreidjen. 



^ 65 V® 




eiterer Husbau. 

Klarung" 6cr Dcrljältniffc. 

3n feinem (Entlajjungsgefud) I)atte 6runcr 
6ie Ceilung öer Direktion oorgejd)Iagen: er 
meinte, Sänger jolle bie£eitung ber Knaben^ 
Scel öie ber ITtä6d)enabteiIung übernel)men. 
Darauf aber ging (Bünberrobe nid)t ein. Sänger als ber bien[tälte|te Stubierte 
iDurbe gefragt, ob er bereit fei, bie Itadifolge (Bruners 3U übernel)men. Dies 
gejd)al), mie es fdjeint, in einer S^^^i ^^fe ^^ ablef)ncn mufete; benn man 
erf)öl)te il)m bas 6el}alt um 200 (Bulben unb bot Seel bie Stelle an. (Elje 
biefer sujagte, befragte er bas Kollegium um feine Suftimmung. Hls es il)m 
fein Vertrauen ausfprad), natjm er an. 

Dr. IDiIf)eIm i}einrid) Seel aus Dillenburg roar gleid) feinen beibcn 
Dorgängern non ^aus aus ^f)eoIoge. (Bruner Ijatte il)n fd)on 1801 bei ber 
bamals feljr bekannten 51^'iuenbilbnerin Karoline Don RuboIpI)i kennen 
gelernt unb neranla^te, fo roeit man fieljt, befonbers auf KöI)Ieins $ürfpra^e 
I)in feine Berufung, als gegen (Enbe bes 3ö^res 1807 bie neuen Klaffen er» 
rid)tet tDurben. (Er kam birekt aus bem Pfarramt unb füljrte fid) bei ben 
Kollegen oortrefflid) ein. Sie oerbankten feinem (Eintritt nämlid) eine 6el)alts* 
crt)öt)ung. Hls praktifd)er ITTann 30g er, toie ber Ruf nadi S^^^nkfurt an iljn 
erging, über bie Ijiefigen Dert)ältniffe genaue (Erkunbigungen ein unb forberte 
800 (Bulben (Bel)ült nebft 60 (Bulben RTietsentfdjäbigung, roäljrenb bie ftänbigen 
£e[)rer bamals blofe 676 (Bulben beaogen. 3ugleid) aber ftellte er bie Bebingung, 
ba^ bie anbern ebenfooiel erljalten müßten; unb fo gefd)al) es aud). 6runer 
unb er traten einanber nid)t nät)er: ber ruf)igc, praktifd) angelegte ITTann roirb 
bie neroöfen Sprünge bes all3u Ungebulbigen nid)t t)aben mitmad)en roollen. 
Seel roar kein glänjenber Kopf roie 6runer, ef)er etroas Ijausba&en, aber 
bod) innerlid) tüd)tig. Sein gläubig frommes 6emüt liefe il)n leidjt Unbill 
oergeffen, fein praktifd)er Derftanb, ber mit tDefterroälber 3äl)igkeit gepaart 
roar, fte&te fid) nur erreid)bare Siele. IDenn er für geroöljnlid) feine Pflid)ten 
fo3ufagen geräufd)los erfüllte unb ftets bemül)t roar, Huffetjen unb Streit 3U 
oermciben, fo konnte er bod), toenn es nid)t anbers ging, aud) red)t berb 3U» 
faffen. Kantor Karl, ber fid) nid)t an pünktlid)keit getDöf)nen roollte unb öfters 
burd) eigenmädjtiges £äuten ber Sd)ulglodie bie Stunben 3U frül) fd)lofe, mufetc 

5t(t[d)r. 6. inu{ttT|d)uIe. 5 



^ 66 <^ 

tro^ feiner früf)cren Deröienjte um bie Sdiulc aus |ciner Stellung toci(i)en. Dem 
cbenfo unfäl)igen roie l)0(i)mütigen Du(i)atel, bcr in jd)onenbcr IDeije allmät)li^ 
Dom Unterrid)t entfernt roerben follte, I)alf es nid)t, ba^ er jid) birefet bei 
Dalberg über Seel be|d)iDertc; biefer berid)tete, ba^ ber 5^on3o|e in feinen 
Hngaben unDer[d)ämt gelogen I)abe, unb bcioirkte fo feine fofortigc (Entlaffung. 

EDie bie primatifdje, griff aud) bie grofetjersoglidje Regierung förbernb 
in bie (Befd)iÄc ber irtufterf(i)ule ein. 3m 3<3^re 1812 oerfügte Dalberg eine 
umfaffenbe Heuorbnung ber gefamten $d)uberl)ältniffe feines Staats na6:i ein= 
tjeitlidjem plan. Had) roie cor follten bie 6t)mnafien, jebod) bes feonfeffionellen 
Cljarafeters cntkleibet, bie Dorbilbung ber ©elefjrten übernel)men ; fie erl}ieltcn 
£t)ceen aufgefegt, bie ben Übergang 3ur Unioerfität erleid)terten. 3ur Dorbereitung 
für Künftler, Kaufleute unb beffcre I)anbrDerker follten fimultane Realf(i)ulen 
gefd)affen roerben; bem Bilbungsbebürfnis ber unteren Ber)ölfeerungsfd)id)ten 
^aiim ftonfeffionelle DoIksfd)uIen 3U bienen. Die oberfte Beijörbe voax bie 
„®ber=Sd)uI=Kurater', an beren Spi^e ber rooljlunterridjtete, bilbungsfreunblidje 
unb aud) tatkräftige ©eneralkurator Staatsrat Pauli ftanb. 3ebes ber De» 
partcments erl)ielt eine „®berfd)ul= unb Stubieninfpefetion", bie aufecr Hn» 
gef)örigen ber brei d)riftlid)en Konfeffionen aud) ein jübifdjes ITtitglieb 3äI)Ite. Die 
Sranfefurter fe^te fid) aus fed)s Htännern 3ufammen: Senior Dr. f)uf na gel, 
Pfarrer Kird)ner, Dr. 3. S. ©ppenljeim, (5eiftlid)em Rat (Drt^, Pfarrer 
Paffaoant, £egationsrat Doigt. 

Die ITTufterfd|uIe trat 3U il)r in ein unmittelbares Derljältnis. Der (Dber= 
leljrer mufete monatlid) Berid)te birekt an fie einfenben. 3I)r De3crnent ourbe 
ber reformierte Pfarrer Paffaoant. 

Diefc Bel)örben iiahm kaum ein 3al)r unter Dalbergs unb Paulis £eitung 
roirken können. Hber man mufe if)nen nad)rül)men, ba^ fie für 5i^ö"^f"ift 
f)öd)ft Hnfef)nlid)es geleiftet I)aben. Sd)on im 5rül)iat)r 1813 rourbe eine 
DoIfesfd)uIe, bie IDeifefrauenfd)uIe, eröffnet unb 3aI)Ite balb 500 Sdjüler 
unb Sd)ülerinnen. nid)t xDenigcr als brei Realfd)ulen finb 1813 norljanben, 
allerbings unter oerftänbiger Hnknüpfung an bie beftetjenben Derljaltniffe 
feonfeffionell eingeridjtete : bie Rtufterfdjule, bie Domfd)uIe unb bas pijilan» 
tijropin braud)ten nur cntfpred)enb erroeitert 3U merben. fld)t 3ö^i^ßskurfe 
nerlangte Pauli minbeftens, fo ba^ bie Knaben bei normaler Derfe^ung 
birekt aus ber Sd)ule in bm praktifd)en Beruf übertreten konnten unb nidjt 
nod|, roie üielfad) bist)er, eine prioatftunbenperiobe bie Hlterslücke 3roifd)en 
beiben ausfüllen mufete. Dies liefe fid) für bie RTufterfd)uIe gan3 Ieid)t einrid)ten. 
Die J}öd)ft3ai)I oon 330 roar fd)on erljeblid) überfd)ritten. Die fünfte Knaben* 
klaffe 3äI)Ite gegen 90 Sd)üler, bie in brei Hbteilungen meift fd)on gefonbert 
unterrid)tet rourben. Diefe Hbteilungen ergaben bas ITtaterial für bie brei 
unterften Klaffen. So braud)te nur nod| eine oben angefe^t 3U lüerben, unb bie 
Dorgefd)riebene Realfdjule ftanb fertig ba. Bereits im Huguft 1813 fpradj Pauli, 



^ 67 «® 

6er 6ic Ittuftcrjdjule roicöerljolt perjönlid) infpfaierte, [eine 3ufrtcbcnl)eü öorüber 
aus, bafe dies rDcnigjtens äufeerlid) jc^on ri^tig jci. 

3n 6em Programm von 1813 finbet |i^ öcr oon Seel ausgearbeitete 
©rganifations* unb £el)rplan. (Er untcrfdjeibet 3rDifd)en (Elementar« unb Real» 
Waffen ; bie (Elementarfelaffcn 3ät)Ien bei bin Knaben fünf, bei bin ITTäbcfjen 
blo^ 3tDei; bie Rcalklaffen bei bciben brei Stufen. Die ITTufterf(f)uIe roill alfo 
bie gan3e Husbilbung il)rcr Söglinge fclbft übernel)men, nid)t bie erftc Dor» 
bereitung ber Dolftsjdjulc überlaffen: fie ift fo bas Porbilb für bie I)öl)cren 
5rankfurter Sdjulen mit iljren Dorfd)ulkIaffen geroorbcn. Huf ben £el)rplan 
im ein3clnen ein3ugel)cn, erfd)eint rool)! nid)t nötig, ba er - roie es aud) nidjt 
anbers fein konnte - 3iemlid) allgemein get)alten ift. Dafe er im roefentlidjen 
auf bem 6runers beru{)t, ift felbftoerftänblid). Dod) erfdjeint immertjin 
bemerfeensroert, ba^ im ReIigionsunterri(i)t bie Bibel met)r in bin Dorber» 
grunb gerücfet ift unb ba^ im Deutfdjen aud) fd)on £itteraturftunben unb 
Deklamationsübungen auftreten. Der „Kenntnisunterrid)t" brängt fid| natur» 
gemäfe me!)r in bin Üorbergrunb, unb 5ad)Ieute roirb es fi)mpatl)ifd) bcrüf)ren, 
toenn gefagt roirb, ba^ in bem geograpf)ifd)cn Unterrid)t ber oberften Hb» 
teilungen gleid)fam bie 5äben ber Derfdjiebenen naturrDiffenfd)aftIid)en 5ö<^ßr 
3ufammenlaufen. 

Bisl)er loaren nod) {)albiäl)rlid)e Hufnafjmen unb Derfe^ungen üblid) ge« 
loefen; oon je^t ah fanben fie nur nod) 3u Beginn bes $d)ulial)res, im 3uli, 
ftatt. IDegen ber großen 3al)I ber Sdjüler unb Sdjülerinnen mußten bie Hn* 
bad)ts= unb Senfurftunben nad) (Bcfd)led)tern getrennt roerben; bie Knaben 
I)atten bie if)rigen fortan Samstags, bie tTTäbd)en am ITtontag. 

5ür biefe grofee Hnftalt mit it)ren brei3el)n Klaffen genügten fd)on bie 
DorI)anbenen Räumlid)feeiten nid)t mel)r; ein Stocfe mu^te aufgefegt roerben. 

(Ein merferoürbiges 6efüf)I befd)leid)t uns, rocnn roir biefe in geroiffem 
Sinne für 3öt)r3el)nte abfd)Iiefeenbe (Drganifation ber ITTufterfd)uIe mit bin 
gleid)laufenben politifd)en (Ereigniffen in Derbinbung bringen. IDir I)ören, roie 
burd) bin ungerDöt)nIid) I)arten IDinter, ber Hapoleons I)eer in Rufelanb Der* 
nid)tete, ber Hufbau bes Sto&s unb fo aud) bie Durd)fül)rung ber Klaffen» 
trennung um einige IDodjen Der3ögert roerben. rDäI)rcnb im 5rül)iat)r emfig 
gearbeitet roirb unb 3ugleid) bie Kinber ein= unb ausgef)en, liegen nebenan im 
IDaifenI)aus £)unberte Don fran3Öfifd)en Solbaten am Unterleibstr)pl)us banieber. 
(Eine Baradie ift an bie ITTauer bes ITTufterfd)uIf)ofes angebaut, in ber au^ 
tEr)pt)usfiranke untergebrad)t finb. Die gerDöt)nIid)ften fanitären Dorfid)tsmafe« 
regeln roerben Döllig aufeer ad)t gelaffen: man fd)üttet bie Hbgänge aus bem 
£a3arett einfad) in eine Pfü^e, bie täglid) größer roirb, unb ber tDiberlid)e 
(Berud) oerbreitet fid) über bas ganse ITTufterfd)uIgebiet. (Erft auf roieber» 
I)oIte Dorftellungen t)in rourbe bas £a3arett fd)Iiefelid) oerlegt. Sroei £el)rer er- 



*© 68 *ss 

griff bic $eud)c: ber fträftigc $d)rDei3cr Hännt) übcrtoanb jic, ber tocniger 
kräftige Preufeer unterlag i^r nad) |ieb3ef)nrDödjigem Sdjmersenslager. 

Sdiroer lajtete feit ^ai}xe\\ bie (Einquartierung ber fran3öjifd)en (Truppen 
auf ben £el)rern; aber fie konnten jid) bie Unbequemlidjkeit roenigftens aus 
il)ren tDof)nungen fernljalten, bcnn es oar erlaubt, bie Solbaten für ©elb in 
Koftt)äufern oerpflegen 3U laffen. Sogar bie Deputation I)atte ein (Einfet)en unb 
beroilligte (Einquartierungsgelber, bie aber bie Koften bei roeitem ni(i)t be&ten. 
Diefe großen £aften trugen nid)t toenig ba3u bei, bie 5i^cTnbf)errfd)aft, bie fonjt 
bod) aud) mandjes 6ute gebrad)t liatk, am (Enbe nod) befonbers oerlja^t 3U 
madjen. IfTan begreift, ba^ in ber IUufter|d)ule nad) bem Hb3ug ber legten 
5ran3o[en „preufeenlieber" erklingen konnten. S^^^i^i^ rourbe bie Begeifterung 
ein roenig abgekül)lt, als mit btn fiegreid)en alliierten ITtonard)en bie tjielen 
tEaujenbc oon Solbaten einquartiert roerben mußten. Das Sd)ulgebäube roar 
3ur 5i'on3ofen3eit immer Derfd)ont geblieben, ^e^i ging bas nid)t mei)r. Su« 
crft kamen (Barbe=Kofadien unb quartierten fid) ein; balb metjrte jid) bie 3al)I 
ber ungebetenen ®äjte, unb fd)Iiefelid) roarcn gegen t)ier3ig 3u|ammen. Der gc* 
räumige I)of lodite aud) bie in ber nad]bar|d]aft (Einquartierten 3ur ITtitbc» 
nu^ung; fortQ3äI)renb liefen Pferbe burd) ben Torbogen ein unb aus unb Der» 
gnügten fid) im I)ofe. Der Sd)uppen tourbe ausgeräumt, bas r}ol3 lag üerftreut. 
Die ITTannjd)aft ergriff Don brei Räumen Beji^: balb biente ber Betjaal als 
^eu= unb StroI)maga3in unb als Stall für einige Koppel 3ogbI)unbe, bic 
BibIiott)ek roar StroI)= unb Jjaferlager, unb in einem britten Räume f)auften gegen 
oiersig £eute bei bejtänbig über|[)ei3tem ®fen. Hppelle rourben abgel)alten, 
tD äff engeklirr, PferbegeroieI)er, ^unbegebell, Kommanborufe Derjd)eud)ten bie 
Kinber unb ängjtigten Cag unb Had)t bie im $d)ulf)aufe tDoI)nenben. IDie 
oft fd)rDebte Seel in taufenb Hngften, roenn er fal), roie bie toilben Iltänner 
|o forglos mit bem £id]t 3tDifd)en bem aufgcl)äuften Strol) I)antierten: es er= 
jd)ien il)m fajt ein IDunber, ba^ nid)t alles nieberbrannte. 

Dergebens r)erfud)te bie (Dkonomi|d)e Deputation beim Stabtkommanbanten 
bie (Entfernung ber (Einquartierung 3U erlangen. Diefer töunberte jid) 3U)ar, 
ba^ eine Sd)ule Don foId)er Bebeutung nid)t Derjd)ont geblieben fei, öermod)te 
aber keine Hbt)ilfe 3U fd)affen. 5ü"f R)od)en bauerte bas Unroefen unb I)inberte 
jebe gebeit)Iid)e Sd)ultätigkeit. Seel läfet burdjblidien, ba^ bem fd)rDerkranken 
Preufeer biefe Hufregung ben Reft gegeben ^abt. - So r»erabfd)iebete fid) bie 
$ran3ofcn3eit. 

ITlan ift längft baoon abgekommen, bie primatifd)e unb bie gro^« 
I)er30glid)e Seit Dalbergs lebiglid) als eine 3eit ber Sd)anbe unb Kned)tfd)aft 
an3ufef)en. ®eroi^ roar fie bas oom nationalen Stanbpunkte aus, nid)t aber 
Dom kulturellen. 3n Bilbungsfad)en f)at fie DortreffIid)es gcleiftet, ^at fie 
tDal)rI)aft reinigenb geroirkt: fie befreite bie (Beifter oon bem Staube oieler 



*© 69 ^ 

Dorurteile unö oerjtanb in gana feuraer Seit namerttlid) ben Sinn für Öffcnt^ 
Iid)e Unterricf)tsanjtalten 3U beleben. Die (Einteilung 6er $ci)ulen in jimultane 
I)öi)ere unb Iiontejjionelle DoIksjd)uIen, bie im rDejentIid)en als Staatsanftalten 
gebad)t finb, ift burd)aus ntobern, ebenjo bie Übertragung ber Hufjid}t an ftarh 
roeltlid) ange{)aud)te Bet)örben. (Es blieb aud) nid)t blofe bei Projekten, es 
tDurbe iDtrklid) gejd|afft: bas (5i]mnafium, bas 3U Beginn bes 3al)rt)unberts 
gän3lid) barnieberlag, roar im jd)önften Huffteigen; nid)t roeniger als brei Real» 
jd)ulen mit minbeftcns adjtiäfjrigem Kurfus, bie ITtujterfdjuIe, bas pf)iIantI)ropin 
unb bie katf)oIifd)e Domfd)uIe mit ifjrer Realklajje jorgten, toie jd)on beridjtet, 
für bie Bilbungsbebürfnijfe breiterer DoIksjd]id)ten ; eine 500 Sd)üler unb 
S(i)ülerinnen 3äI)Ienbe Dolksfdjule baljnte bie Huflöfung ber ungenügenben 
Deutjd)en Sd)ulen an. Die £eitung lag in ben ^änben üerftänbiger, oorurteils» 
freier ITtänner. ITTan begreift bei unbefangenem Hadibenfeen, ba^ jid) {0 oiele 
tüd)tige Köpfe fanben, bie bereit roaren, unter biejem Regimente 3U bienen: 
l)ier konnten fie auf fad)Iid)e Beurteilung iljrer Beftrebungcn unb auf tatkräftige 
I)ilfe bei iljrer Husfüt)rung redjnen. Unb roenn ein ITTann roie ©runer btn 
Surften Primas lobt, fo barf man bas nid)t Bi)3antinismus nennen: (Bruner 
tat md)ts gegen feine Über3eugung. 

Die 3eit ber Kleinlidjkeit, ber Reaktion kef)rte mit ber politifc^en 5i^ßit)cit 
3urüÄ. (Es kam \a aud) bie tEorfperre uoieber: md)t blo^ bie fid)tbare; aud) 
eine unfid)tbare legte fid) cor bie (Bemüter ber S^'^if^äbter. Der Senat betont 
feit jener Seit roieber unb immer roieber, ba^ bei Befe^ung ber Stellen in erfter 
£inie f)iefige 3U berädifid)tigen feien; bas $rankfurter Bürgerred)t ftieg fetjr im 
Preife unb rourbe roenigftens anfangs ben von ausroörts ftammenben £ef)rcrn 
ber ITtufterfd)uIe üorentf) alten. Hur bas DoIksfd)uIu)efen baute man iceiter aus, 
unb bas mufete gefd)ef)en: bie (ßuartierfdiulen roaren benn bod) unmöglid) ge* 
roorben. Hber es bauerte 3el)n 2^i}xe, bis bie nötigen Hnftalten eröffnet roerben 
konnten. (Es mad)t einen merkroürbigen (Einbrudi, xoenn man lieft, roie lange 
na&i geeigneten Räumlid)keiten Umfd)au getjalten roirb. (Erft als fid) in gan3 
Srankfurt nur eine ein3ige, ber erfte Sto& bes Pfanb{)aufes, auftreiben läfet, 
bod) roegen ber fonftigen Beftimmung bes (Bebäubes roobl nid)t gut 3U Sd)ul* 
3roedien bienen kann, entfd)Iie^t fid) ber Senat 3U bauen. Ittit ber (Eröffnung 
biefer Sd)ulen im 3al)re 1824 ift bann aber bie ©rganifation für mef)r 
als brei 3al)r3et)nte abgefd)Ioffen. Die irtufterfd)ule I)at 1850 nur ebenfoüiel 
Klaffen roie 1813, nömlid) brei3et)n. Blofe eine kleine Derfd)iebung unb geroife 
nid)t 3um Befferen für bie Knaben ift üor fid) gegangen: 1819 rourbe eine neue 
ITtäbd)enkIaffe eingerid)tet, bafür ging aber 1826 eine Knabenklaffe ein. 

3mmerl)in ift bie näd)fte Seit na&i ber Huflöfung bes (5rofeI)er3ogtums für 
bie ITTufterfd)uIc n{d)t arm an tDid)tigen Dorgängen. (Es roar eigcntlid) nod) 
nid)ts gefe^lid) feftgelegt außer bcm £et)rplan. Das Derljältnis ber £ef)rer 3um 



<© 70 <ss 

(Dbcrlc^rcr, 6cs Kollegiums 5ur Deputation unb 3um £utl)eri[(^en Kon|i|torium, 
öas 1816 roicber an Stelle 6er (Dbcr|(f)ul' unb StubieninjpeRtion trat, beburfte 
einer fdjärfer umriffenen Regelung. Hud) roar 3U enoarten, ba^ ber Senat bas 
®berauf|id)tsred)t roieber beanfprud)en roürbe. Bei ber Klarlegung biefer Dcrt)ält« 
ni||e i|t es 3U I)eftigen Huseinanberje^ungen gekommen. 3m Kollegium begann 
ber Streit. 

Die Konferen3 roar eine Republik, in roeldjer ber (Dberleljrer nur als (Erjter 
unter (5Ieid)en fungierte; tüie benn aud) (Bruner in bem £el)rplan oon 1810 
jeben ein3elnen 3U IDorte kommen läfet. Seel Ijatte biefes Derf)ältnis beibel)altcn. 
Hud) fein Bejtreben roar oon oornljerein barauf geridjtet geroefen, ni(i)ts Don 
Bebeutung oljne (Einoerftänbnis mit bem Kollegium 3U tun. (Er |pri(i)t nur oon 
t)or|d)Iägen unb IDinfeen, bie er gegeben \:iaht unb bie in ben erften brei 3öt)ren 
[einer Hmts3eit roillig aufgenommen unb berü(fefi(i)tigt roorben feien. 

Itun ijt klar: je größer eine Hnftalt roirb, bejto genauere Beftimmungen 
über bie flbgren3ung ber Red)te jinb nötig. (Eine kleine Sd)ule mit toenigen 
£el)rern kann root)! patriard)alifd) regiert ©erben. tDadjft aber bie 3at)I ber 
£el)rer, jo rDäd)|t aud) bie 3aI)I ber nad) Durd)füt)rung oerlangenben Hnfd)auungen. 
IDenn ber £eiter fid) aud) bemül)t, in rein parlamentarifd)er IDeife ber RTaio- 
rität nad)3ugeben, [0 kann eine ITtinberl)eit mit (Erfolg ©bjtruktion treiben, 
loenn keine ge|d)riebenen (Befe^e Dorf)anben finb. 

Seel fül)rte ben tCitel „©berleljrer." (Es gab £eute an ber Sd)ule, bie 
il)m auf 6runb bes Citels jebes Red)t ber Hufjid)t über bie anbern - alfo 
aud) bes Ijofpitierens - abjprad)en, it)n blofe als erften £el)rer ber Hnftalt an* 
erkennen roollten, ber in einigen rein äufeerlid)en Dingen, roie £eitung ber Kon« 
feren3en burd) S^l^ft^IIung ber tTtajorität, ein geroiffes (Ef)renDorred)t f)ätte. 

3um Derfed)ter einer foId)en Huffaffung roarf fid) ber iugenblid)e Dr. Hb olf 
Diefterroeg auf, ber fpäter fo berül)mt geroorbenc £el)rerbilbner. Kaum 3tDei= 
unb3rDan3igiät)rig roar er auf Seels Dorfd)Iag als £et)rer ber ITTatI)ematik unb 
pf)i)fik für bie oberen Klaffen berufen roorben. Diefem 5ßuerkopf doII tEaten» 
brang erfd)ien rool)! oon Dorn{)erein fein IDirkungskreis an einer Hnftalt mit 
Dor3ugstt)eife elementaren Sielen 3U klein, roie man bas bei jungen £euten, bie 
nod) nid)t lange bie f)od)fd)uIe oerlaffen I)aben, öfters finbet; er roollte min= 
beftens an eine DoIIanftalt, am liebften an eine Unioerfität. (Elementarbilbung 
unb (Elementarunterricht erfd)ienen it)m bamals nod) als etroas UTinberroertiges, 
nur u)iffenfd)aftlid)e Bilbung I)atte für il)n Bebeutung. HIs £et)rer roar er Don 
DornI)erein fel)r tüd)tig. tDiffenfd)aftIid)e üorträge Derfd)afften i{)m balb Hn= 
fe^en in roeiteren Kreifen, unb feine Beteiligung an ber (Drünbung ber poli)- 
ted)nif^en 6efeIIfd)aft crfd)eint barum natürlid). Hber Seel kam nic^t mit i^m 
aus. Die prin3ipiell Derfd)iebene Huffaffung ber pflid)ten unb Red)te bes ®ber= 
Iel)rers liefe beibe balb fd)arf aneinanber geraten. (Es kam 3U Huftritten, bei 
bcncn ber ungeftüme Diefterroeg fi^ ge^en liefe. Sein Huftreten ermunterte 



^ 71 *® 

anöere, bie aud) nid)t mit Seel einöerjtanben toaren, gletdjfalls 3U lauten 
Hufeerungen ifjres ITTi^fallens. (Es mar 3unäd)|t Sänger, öer feinem Hrger in 
|prungt)aft grober BTanier £uft madjte; unb bann ber |ugenblid)e J)al)n, ber 
eben aus ber $d)roei3 feljr jelbjtbeiDufet 3urü(fi gekommen roar, auf einmal alles 
an ber irtu|terfd)ule jd)Ied)t fanb, toeiblid) über jie jd)impfte unb bem ©ber« 
leljrer (5robf)eiten mad)te. Die erbitterte Stimmung äußerte jid) balb in Ilabel« 
jtirf)en, balb in I)eftigen S3enen unb rourbe jogar ins Publikum Ijineingetragen. 
3rDei Dorkommnijfe roerfen auf biejen 3ujtanb d)arafeterijti[d)e Streiflid)ter. 

Seel Ijatte oöllig freien Branb oom Sd)uII)ol3e; er mad)te baüon notorif(^ 
fparjamen (Bebraud) unb f)ei3te nur einen kleinen tEeil ber lDo{)nung, HIs nun 
ein junger Kaufmann, ber bei il)m in penjion roar, krank tourbe, liefe er biefem 
bas Simmer einige Seit fjeisen. 3n ber Konferen3 rourbe iljm bas als ITTife^ 
braud) Dorgeroorfen. Seine Hntroort toar, ba^ er bei ber Bet)örbe um S^\^' 
je^ung [eines ^ol3beputats nad)|ud)te, bie natürlid) ber Sd)ulkaffe oiel teurer 
3u [tefjen kam. 

Sänger rDoI)nte im Sd)uII)auje. J^ier bel)erbergte er öfters eine Perjön= 
Iid)keit, bie nad) ben Begriffen ber roeiteften Dulbung nidjt bal)in gef)örte, unb 
erregte baburd) bei Sd)ülern unb (Eltern Hrgernis. Seel madjte bacon unter 
ber ^anb (Bünberrobe ITtitteilung, offenbar roeil er jid) nid)t getraute, bei 
ber 6ejinnung Sängers bas Hrgernis felbjt ab3ujtellen. 3ßöß"fQlIs I)at bann 
(Bünberrobe Sänger vorgenommen, unb biejer rädjte fid) auf eine originelle 
XDeije: er künbigte bem Kollegium an, ba^ er bei ber öffentlid)en Prüfung 
bie Sad)e abijanbeln toerbe, unb kated)ifierte bann bie Sd)üler Dor bem 
Publikum über Derleumbung. Diejes bekam babei 3U l)ören, ba^ ein t)er» 
leumber ärger als ein Räuber unb ITtörber fei. Balb rebete fid) Sänger in eine 
fo grofee (Erregung I)inein, ba^ er nur nod) oon jid) jprad), loie er ums Hmt 
I)ätte gebrad)t roerben follen, unb fügte 3um $d)lufe großmütig {)in3u: „Hun, 
roir toollen it)m Der3eil)en." 

So konnte es unmöglid) a)eitergct)en. Die bamals nod) amtierenbe (Dber- 
|d)ul= unb Stubieninjpektion liefe bie Rebellen baburd) oerroarnen, ba^ jie E}al)n, 
bem jüngjten, mit Hbje^ung brol)te, roenn er in jeinem Cun fortfal)re, unb 
trug 3ugleid) Seel auf, für bie Zukunft genaue Protokolle über bie Konferen3en 
ein3ujenben. Das loirkte, unb eine 3eitlang roar leiblid)e Rul)e. Hber als 
DiejtertDcg bas Überlajjen bes gan3en Sd)ulgartens für [eine gr)mnajtijd)en 
Übungen ocrlangte unb it)m Seel bies als unmöglid) abjd)lagen mufete, brad) 
ber Streit roieber aus, unb balb gingen bie IDogen l)öl)er als frül)er. Seels 
Hnb/ängerjd)aft jd)mol3 auf brei £eute 3ujammen, unb bie gegnerijd)e tTIajorität 
trieb balb regelred)te ©bjtruktion gegen bm ®berlel)rer. Diejterrocg kümmerte 
jid) nid)t um bie oon Seel oor ber gansen Sd)ule oerkünbeten Derorbnungen, 
ja kajjierte jie; er jd)rieb einmal, offenbar oon teutonijtijdjen Regungen ge= 
trieben, ein Urteil über ben jel)r jtrebjamen £el)rer bes 5ran3öjijd)en, Duoillarb, 



^ 72 <s 

einen öer brei Hnl)ängcr Scels, in ein Klaffenbud); \a, öie Sdjülcr rouröen jo« 
gar in öen Untcrridjtsftunöen über öie (Begncr bclcf)rt unb |o in öcn Streit 
I)ineinge3ogen. Bei öen monatIid)en Konferensen äußerte jid) 6ie (Erregung in 
fold) arger Sonn, öa§ Seel jie bis auf toeiteres auslesen mufete. Dann er» 
jd)ien nod) eine Bro|d)üre Diefterroegs, 6ic |id| gegen einen Don Secl int ITtu» 
jeum gel)altenen unb na(i)t)er Deröffentlid)ten Dortrag ri(i)tete unb jenem arge 
Sadjen Donnarf. Da griff ber langmütige (Dberlel)rer 3ur Hottoe^r. (Er jtattete 
einen ausfül)rlid)en Berid)t über bie gan3e Hngelegenljeit ab unb [teilte bie 
Hlternatioe: „(Enttoeber gel)t Dieftertocg ober id|!" 3I)m t)atte nämlid) gerabe 
bamals bie naffauifdje Regierung bie Stelle eines erften Pfarrers unb Profeffors 
am prebigerfeminar 3U J)erborn angeboten. Das Konfiftorium befd)Iofe, bie 
beiben Dor3uIaben unb 3U üerfud)en, il)re Differen3en frieblid) bei3ulegen. Der 
an Dis3iplin geu)öl)nte moberne tttcnfd) gerät in Der|ud)ung, fid) über biejen 
Befd)Iufe 3u rounbern. Hber offenbar ging bie Hnjdjauung ber Beljörbe bal)in: 
bie Bro|d)ürenge|(i)id)te roar ein rDi|fenfd)aftlid)er ijanbel unb gel)örte barum 
nid)t unter it)re Jurisbiktion ; bas übrige roar ein prin3ipienftreit, ber burd) 
bas 5ct)Ien ieglid)er gefe^lid)en Bejtimmungen tjeroorgerufen roar unb crjt ber 
generellen (Entfd)etbung ber (Dberbeijörben Ijarrtc. 

Dod) kam es nid)t 3U biefem Derfud): man Ijalf jid) auf eine anbere 
IDeife unb praktifd)er. Die Red)te ber ein3elnen 5aktoren bei ber Sd)ule rourben 
in einer |d)on lange projektierten, burd) bie Dorkommnijfe ber legten 3eit in 
ber Husarbeitung bejd|Ieunigten Sd)uIorbnung geregelt: es ift bie berüf)mte 
Sd)uIorbnung oon 1817, bie, roenn aud) in mand)em roefentlid) oeränbert, bis 
3ur Übernaljme ber Sdjule burd) bie Stabt, alfo bis 1872, gegolten Ifai unb 
bie fid) als Hnt)ang ab gebrückt finbet. 

Der Streit um bie Stelle bes (Dberlel)rers rourbe, id) möd)te jagen, in 
birektorialem Sinne entf d)ieben ; bas Iel)rt fd)on ber ^itel „Direktor", ben ber 
£eiter ber Hnftalt fortan cor bem ©bericljrertitel füt)ren follte. Diefer „Direktor 
unb ®berlet)rer" Ijatte für bie genaue Durd)fül)rung ber Sd)uIorbnung 3U forgen. 
5reilid) roirb bas in fel)r gerounbener unb bel)utfamer S^^^ ausgebrüht. 
Direkte DoIImad)t ift if)m eigentlid) nur 3ur Selbftorientierung über £el)rer 
unb Unterrid)t gegeben: er f)at bie Pflid)t, fleißig 3U Ijofpitieren. Die Rh^ 
fd)affung ber babei beobad)teten HTängel foll er möglid)ft burd) konegiaIifd)e 
Befpred)ungen mit ben ein3elnen ober in ben Konfercn3en I)erbeifül)ren. (Be= 
lingt il)m bies nid)t, fo kann er fid) Unterftü^ung I)oIen: 3ur Sd)Iid)tung oon 
Streitigkeiten innerl)alb bes Kollegiums ift in erfter £inie bie (Dkonomifd)e 
Deputation berufen. Das (EDangeIifd)=£utI)erifd)e Konfiftorium beanfprud)t „bie 
£eitung unb bie (Dberauffid)t" unb beljält fid) Dor, „bie unmittelbare Huffid)t 
auf bie Sd)ule unb bie £eitung ber (Befd)aftc ber £el)rer, in unb aufeer ber 
Konfercn3, einem feiner ITtitglieber 3U übertragen, ober fonft eine geeignete 



'S 73 «® 

Perfon 3U erju(f)en, biejcs (5ej(i)äft auf längere oöer Mr3ere 3ett 3U übcr= 
ncljmen, in roeldiem S^IIe bie Konferen3en unter öcm Dorfi^e öiefes oon öcr 
®berbct)örbe BeDolImäd)tigten oöer öod) loenigjtens mit feinem DortDifjen jebes« 
mal 3U t) alten jinb." 

IDenn bas Kon|i|torium oon bem if)m Dorbet)aItenen Red)te jofort (Bebraudj 
mad)te, fo rnar bas eine ITTaI)nung an bie £e{)rer, fid) in Suhunft 3U oertragen. 
(Bünberrobe rourbe mit biefer Hufjid)t in if)rem üollem Umfange betraut. 

5reilid) konnten fonft bie ftänbigen £et)rer mit ber Sd)uIorbnung rootjl 
3ufrieben fein. Bisf)er toaren fie nur auf Künbigung angeftellt. 3^^^ rourbe 
i^ncn bas colle (Beljalt lebenslänglid) 3ugefid)ert, felbft für ben $all, ba^ fd)on 
balb nad) bem Hmtsantritt Dicnftuntauglidjfeeit infolge uon Kranfetjeit eintrat. 
Hud) if)re (Befamtljeit, bie Konferen3, erfjielt ein überaus rDid)tiges Red)t: fie 
naljm bie Stoffoerteilung für ben Unterrid)t Dor unb fetzte nad) il)r ben Stunben* 
plan feft. So mad)te benn aud) im 3^^!^^ ^819 nid)t ber Direktor, fonbern 
f)at)n biefe Derteilung unb legte fie ber Konferen3 cor. 

Hm 23. ITtai 1817 rourbe bem Kollegium bie neue $d)uIorbnung in 6egcn= 
roart bes Konfiftorialrats Dr. prcgcl unb (Bünberrobes als präfibenten ber 
(I)konomifd)en Deputation burd) ben Konfiftorialbirektor oon ®Ienfd)Iager 
bekannt gemad)t. Die £cl)rer follten fid) I)anbtreulid) auf biefelbe nerpflidjten. 
Hber nur Scel, Dunillarb, ITtülIer unb IDe^el taten bics fofort, alle übrigen 
- bie Partei Dieftertoeg - erbaten unb erl)ielten ad)t Hage Bebenk3eit. Dann 
erkannte jeber ein3elne burd) eine befonbere Urkunbe bie $d)uIorbnung an. 
Die regelmäßigen Konferen3en mürben roieber aufgenommen, ©ünberrobe l)at 
in biefen bis 3um Cobc Secis regelmäßig ben Dorfi^ gefül)rt. Hus ber 
crften berid)tet er, ba^ es fef)r orbentlid) unb rut)ig babei 3ugegangen fei. 

So toar ber Streit beigelegt. Dieftertoeg l)ielt es nid)t met)r lange aus. 
$d)on am 10. Hooember 1817 lag oon il)m ein Urlaubsgefud) oor für eine fed)s« 
bis 3eI)nmonatlid)e päbagogifd)e Reife. Seel beantragte auf (Bünberrobes Rn-- 
frage: abfd)lagen, ba Diefterroeg bod) fo roie fo fort toollc; bas finan3ielle 
®pfer fei für bie ITtufterfd)ule alfo oollkommen nu^los. 3m übrigen oer= 
fprad) fid) Scel oon Diefterroegs IDeggange „ben Hnbrud) einer neuen, fd)öneren 
unb befferen 3eit, ber Seit eines liebeoollen, I)er3lid)en unb e{nträd)tigen, ed)t 
kollegialen Sufammenroirkens." Hm 18. Hpril 1818 trat Diefterroeg aus. 

3n ber $d)ulorbnung ift bes Senates nur gan3 nebenl)er unb oerfdjroommcn 
gebad)t. Xla<i\ ber IDieöergeroinnung ber ftaatlid)en Unabt)ängigkeit mußte 
bie oberfte Staatsbel)örbe il)re Stellung 3U bm roäljrenb ber 3eit Dalbergs 
cntftanbenen ober umgemanbelten Sd)ulen regeln; alfo aud) 3ur lTTufterfd)ulc. 
Die äußere Deranlaffung 3U biefer Regelung bot bas (Befud) bes orbentlid)en 
£el)rers Duoillarb um Dcrleil)ung bes Bürgerred)ts. Diefer Huslänber, ber bei 
feiner neroöfen (Empfinblid)keit unb angefid)ts teutoniftifd)er Regungen im 



»s^ 74 «3 

Kollegium un6 im Publikum eine bcfonbcrs |d)tx)icrigc Stellung !)atte, glaubte 
großen IDcrt auf feinen Befi^ legen 3U muffen. Had) 6en beftel)enöen (Befe^en 
aber feonntc es if)m nid)t geroäljrt roerben: benn toer als 5rember Bürger 
loerbcn toollte, mufete entroeber an einer öffentlid)en Staatsanftalt angeftellt 
fein ober 5000 ©ulben Dermögen nad)rDeifen ober eine Bürgerstod)ter ge=> 
I)ciratct I)aben. HIs eine Staatsanftalt aber rcollte ber Senat bie ITtufterfd)uIe 
nid|t oljne roeiteres anerkennen. 

(Es roar sroeifellos roiberfinnig, ba^ beifpielstceife ber Direktor ber ITTufter» 
fd)ule, ber größten £el)ranftalt S^ankfurts, roeil er eine (Dffenb ad) er in, alfo 
eine Huslänberin, gel)eiratet Ijatte unb nid)t 5000 (Bulben Dermögen nad|= 
3urDeifen Dermod)te, nur burd) einen befonberen gcfe^geberifd)en RM Bürger 
roerben konnte, roäljrenb bie Deutfd)en Sd)unel)rer bies otjnc weiteres burd) 
iljre Stellung rourben. flis Dorbilb für bie Deutfd)en Sd)ulen war bie ITTufter» 
fd)ule errid)tct tDorben unb nod) ba3U mit ftaatlid)em (Belbe, unb ehtn rourbe 
fie Dom Staate burd) einen jäf)rlid)en 3ufd)ufe unterftü^t. Den £el)rcrn 
biefer flnftalt bas Bürgerred)t DcrrDeigern, bas roäre, fo bemerkt ein Kon= 
fiftorialmitglieb, als loenn ber Senat bie irtufterfd)ule als ein illegitimes Kinb 
oerleugnen iDoIIe. S^ßi^i^ fct)Ite it)r ein rDid)tiges (Erforbernis für bin (EI)arakter 
ber öffentlid)en Staatsfd)ule : bie (Ernennung ber £et)rer burd) b^n Senat. Diefe 
3U3ugefteI)en tüoren Konfiftorium unb Deputation oI)ne roeiteres bereit, unb am 
7. Huguft 1819 rourbe bie Hngelegenl)eit geregelt. Der Senat bel)ielt fid) bie 
befinitioe Hnftellung oon £et)rern für bie Sukunft Dor unb beftätigte bie be= 
reits Hngeftellten naö:^ ber eingereid)ten £ifte. Die Derl)eiratetcn unter i^nen 
mußten Bürger loerben, bie UnoerI)cirateten braud)ten es nid)t. Die aufeer» 
orbentIid)en £el)rer aber unb bie £el)rerinnen, bie ber Senat für unferen (Be» 
fd)ma(k etioas barbarifd) „bie an ber ItTufterfd)uIe befd)äftigt loerbenben 5rauen» 
3immer" nennt, I)atten keinen Hnfprud) auf bas Bürgerred)t. 

Diefe Hnerkennung als öffentlid)e Staatsanftalt toar für bie ITtufterfd)uIe 
in mand)er Be3iel)ung unleugbar ein Dorteil: ber Senat toar fo gleid)fam 
moralifd) Derpflid)tet, ber Hnftalt in Seiten finan3ieller Bebrängnis beisufpringen. 
Bei bem Refpekt, ben ber 5rankfurter Bürger üor allem f)atte, loas ftaatli^ 
loar, mufete fie aud) fd)on allein burd) biefen Hkt in ben Rügen ber £eute 
ftcigen. Die Huffaffung, ba^ bie ITTufterfd)uIe eine öffentlid)e Staatsanftalt 
fei, ift allerbings fpäter nid)t met)r feftgef)alten roorben. Dod) baoon an 
anberer Stelle. 

Diefe Regelung hxad:\k aber aud) mand)es Unangeneljme für bie Depu= 
tation. Bei (Erlebigung einer orbentIid)en £e{)rerftelle follte fie roomöglid) brei 
„Subjekte" Dorfd)Iagen; bas Konfiftorium I)atte bann gutad)tlid) 3U berid)ten 
unb ber Senat bie (Ernennung oor3uneI)men. Diefe Hrt ber pröfentation cr= 
fd)ien 6ünberrobe fo brütkenb, ba^ er com präfibium ber Deputation 3urü(k= 
treten rDoIItc unb fid) nur mit ITtüI)e Ijalten liefe. 



^ 75 'S 

Hud) bie anbereBeöingung rourbc als läjtig empfunben: jebe (5el)altserfjöf)ung 
unb jcbe (Bratifikation jollte bcr 3uftimmung bes Senats unterliegen. Dem cnt3og 
bie Deputation balb bcn Boben: jie oer3id)tete nad) Hblauf ber breiiäl)rigen 
Suboention auf eine toeiterc, unb bcr Senat bef)ielt fid| baraufl)in nur bie 
(Ernennung ber £el)rer cor. 

Die elf Jaljre, roeldie Seel (Dberlel)rer unb Direktor roar, brad)ten ber 
ITTufter|d)uIe großen äußeren Hufjd)rDung unb bebeutenbe innere S^ftigung. 
3u 6runers Seiten roar bie ITtajimal3af)I ber Sd)üler unb Sd)ülerinnen auf 330 
feftgefe^l, aber nie erreid)t roorben. Kur3 Dor Seels tEobe 3äf)Ite bie Hnftalt 
einmal 609 3öglinge, eine 3aI)I, bie erjt 1845 roieber erreid)t tourbe unb bie 
jdjon an mobernen (Brofebetrieb erinnert. 3ene Uneinigkeiten im £eI)rerhoIIe» 
gium I)aben aljo offenbar bas Dertrauen bes Publikums nidjt einmal oorüber* 
gel)enb erjd)üttert. Die (Ert)öf)ung bes Sd)ulgelbes auf 30 ©ulben unb ber flb= 
flu^ ber Kinber aus roeniger bemittelten SöTuilien mgdjte bamals bk Sdjule 3U 
bem, roas fie fortan bis über btn Beginn ber preufei|d)en 3cit tjinaus geroefen 
ijt: 3ur Sd)ule ber beften unb befferen (BefeIIfd)aft. Sd)on Seel l^at oergeffen, 
ba^ jie als bas Dorbilb für bie nieberen Sdjulen gegrünbet rourbe: er jagt 
einmal, ba^ burd) bie (Erl)öf)ung bes Sdjulgelbes unb burd) bm Hustritt ber 
Kinber ärmerer (Eltern, ber bei Begrünbung guter DoIfisjd)uIen erfolgen roerbe, 
bie ITtujterfd)uIe iljrem eigentlid)en Sroedie immer nät)er gefüt)rt rocrbe, näm* 
lid): bie Sd)ule für bie Kinber I)öl)erer Stönbe 3U fein. 

Das ijt fie benn aud) geroorben: bie Hnbreae, bie Banja, Bernus, be Bart), 
Binbing, Donner, (Engell)arb, (Eijjfen, Singer, 5refenius, Kepler, Knoblaud), lejeune, 
be tleufoille, tleftle, ©jterriett), pajjaDant, ponfidi, IDiefd)e u. a. gingen il)r für 
3al)r3el)nte nid)t aus; burd) mef)rere Generationen toar es Regel, ba^ faft alle ITTit* 
glieber jener S^itnilien, jogar roenn jie jtubieren jollten, bie ITtu|terfd)uIe be|ud)ten. 
Dieje Hnjtalt {)at an if)nen unb burd) jie roirklid) ein großes IDerk DoIIbrad)t: 
jie er3og bie eigenroilligen, burd) prioat= unb 3n|titutsunterrid)t grunboerborbenen 
„bejjeren" (Eltern nad) unb na&i in f)arter Hrbeit unb unter oicl Hnfeinbung 
3u einem red)t braud)baren Sd)ulpublikum für eine öffentlid)e £el)ranftalt. 

Seel rourbe nid)t mübe, in btn Programmen unb bei ben öffentlid)en 
Prüfungen ben (Eltern ans i)er3 3U legen, bie Sd)ule 3U unterftü^en. Hud) er 
kämpfte no^ immer gegen bie Störungen, bie burd) Dermeiblid)e Sd)ulDerfäum= 
nijfe f)erbeigefül)rt rourben. ITod) immer galten bei oielen £euten Spa3iergänge 
unb anbere Vergnügungen, aud) tool)! nod) jd)Ied)tes tDetter als (Brunb 3U 
Derjäumniffen ; nod) immer gab es £eute, bie if)re größeren Kinber rDäf)rcnb 
ber gansen ITTefe3eit als (Bel)ilfen benu^ten unb ber Sd)ule gan3 fernl)ielten; 
bie Sd)ulflud)t 3ur I)ei^en Sommerseit, roenn bie Bäber lo&ten, naf)m man 
faft als eine Hrt Derl)ängnis I)in - benn bie Sommerferien bauerten blofe Dier3el)n 
n^age. Seinen unabläjjigen Bemüi)ungcn unb Bitten gelang es roenigltens, bie 



^ 76 vss 

Sdjäöcn 3ur (Erträgltdjftctt fjerabjuminbcrn. Dte t)erjäummf|e liefen roirMtc^ 
nad). Die UTePummelei f)örte jogar gän3lid) auf. Hud) gctoöI)nten jict) bie 
(Eltern allmäf)lid), oI)ne Itturren [elbft für bie hleinjten Derfäumnifje (Entjd)ul= 
bigungsbillete 3U fd)reiben. T>a^u freilid) roaren üiele ntd)t 3U bringen, it)rc 
$öf)ne, beren 5oi't^OTnmen in ber $d)ule nid)! oljne 3ögerung cor jid) ging, 
fo lange ba3ulaf[en, bis jie ben £e^rgang gan3 burd)Iaufen, bie (Elemente 
[eines abgegrßn3ten Bilbungshreifes fid) 3U eigen gemadjt Ijatten. (Es roar bas 
nod) eine nad)rDeI)e bes traurigen £ef)rIingsrDefens. Bot fid) eine 6elegenl)eit 
3um Unterhommen in einem guten Kaufmannsf)auje, fo liefen bie 3u"9cn ba= 
Don. Seel fud)te burd)3ufe^en, ba^ toenigftens bie befferen ©efd)äfte nur foId)e 
3U £ef)rlingen nefjmen follten, bie bie liTufterfd)uIe gan3 abfobiert unb eine 
Hrt Reife3eugnis üon if)r bekommen f)ätlen. Damit aber fanb er feeinen Hn» 
klang. Soldje Hnfprüd)e ftörten oiele £eute in i{)rer Bequemlid)keit unb Der» 
legten aud) bas repubIiUanifd)e 5reiI)eitsgefüI)I, bas in biefem Dorgeljen eine 
burd)aus unangebrad)te Beeinträd)tigung bes Selbftbeftimmungsred)tes faf). 
Hatürlid) fiel unter foId)en Umftänben aud) fein Dorfd)Iag, bas £et)rIingstDefen 
gan3 3U befeitigen, erft red)t ins IDaffer. (Er roollte nämlid) ber ITtufterfd)uIe 
eine Hrt J}anbelslet)ranftalt auffegen, bie in allen kaufmännifd)en Dingen, felbft 
in IDarenkunbe, Untermeifung gäbe, fo ba^ bie eigentlid)e £ef)re mit it)rer 
furd)tbaren Öbe im roefentIid)en überflüffig röürbe. 

Hud) gegen bas priüatftunbenuntnefen kämpfte er an. Den Kinbern 
aufeerl)alb bes öffentlid)en llnterrid)ts nod) in ben Sd)ulfäd)em Prir)atunterrid)t 
geben 3U laffen, gel)örte in S-ran^f^rt 3um guten tlon. (Es roar bas ein Itad)- 
klang aus ber 3eit, too üiele S^milien fid) gan3 auf prioatftunben angeroiefen 
fal)en. ITun roar bie Durd)bilbung in ber ITTufterfd)uIe ^wax hebenUnb ein» 
I)eitlid)er getoorben, fobafe bas Derfe^en in ein3elnen 5ä^ei"n aufgel)ört I)atte; 
aber es gab in ben Klaffen immer nod) für mand)e Unterrid)ts3tDeige üer= 
fd)iebene Hbteilungen, bie gefonbert oon einanber oorgenommen rourben. 
3nfoIge beffen roar Si^enbleiben keine $eltenl)eit. Dafe (Eltern fd)rDäd)erer 
$d)üler priDatIcf)rer fud)ten, um i{)re Kinber möglid)ft glatt burd) bie $d)ule 
3U bringen, roar natürlid) unb bered)tigt. (Es iakn bies aber aud) oiele, beren 
Kinber es gar nid)t nötig I)atten: bie einen, um il)re £ieblinge glän3en 3U 
laffen, bk anbern, um it)nen bie I)äuslid)en Hrbeiten 3U erleid)tern; mand)e 
aber aud), roeil il)nen 30 (Bulben für ben Unterrid)t 3U roenig fd){enen. 
Diefe nad)l)ilfe geriet bann oielfac^ in bie ?}'änb^ von £el)rern, bie nid)t an 
ber $d)ule befd)öftigt toaren, meiftens naä) oeralteter ntetI)obe unterrid)teten 
unb oft I)eiIIofe DertDtrrung anftifteten. Sie fud)ten fid) burd) irtä^d)en bei 
(Eltern unb Kinbern beliebt 3U mad)en unb naf)men f)äufig bas Sd)ulpenfum 
oortoeg. So kam es, ba^ fie bie Sd)rDad)en md)t förberten, bie 6uten aber 
teiIna{)mIos mad)ten. Seel arbeitete barauf f)in, ba^ bie (Eltern fid) über bie 
Itotroenbigkeit Don Pricatftunben in ben Sd)ulfäd|ern mit bm 5ad)IeI)rern in 



vsB 77 *© 

üerbinbung festen, unb tDot)I oud) über 6te perjon 6es PriDatIef)rcrs. Da ijt 
CS 6cnn aIlTnöI)Iid| gekommen, öa§ biefer Unterrid)t an bie £el)rer ber 
$d|ule überging unb ^voax geroöljnlid) an bie 5ad)Ief)rer jelbft. (Einmal finbet 
|i^ in bin Hfetcn errDäI)nt, t>a^ bie franjöfifdie Hnfangsfelajfe ber Knaben als 
bejonber» ergiebig galt. 

Der Unterrid)t unb bie $d)ul3uci)t jinb nod) ganß üon bem (Beifte burcf)* 
roef)!, ben ®runer angefad)t I)atle. Das Hnregen 3ur Selbjttätigfeeit roirb Don 
Seel immer roieber in b^n Dorbergrunb geftellt, unb er kann 1813 berid)ten, 
bafe es bamit red)t orbentlid) bejtellt ift. Hud) Diefterroeg Ijat barin offenbar 
^eröorragenbes geleiftet. Don ben Klagen über $d)laffl)eit unb Ceilnal)m* 
lojigkeit, toie fie in ben legten ^'^^ixtn ©runers bie Berid)te burd)[e^en, finbet 
fid) 3U Seels Seit faft nid)ts. Dieje Kinbcrkrankt)eit ber $d)ule roar überrounben, 
unb gegen S^iil^^it I)atte man ein gutes lUittel: roer feine I)äuslid)en Hrbeiten 
nidjt orbentlid) mad)te, mu^te über ITtittag in ber Sdjule bleiben unb bas 
Derfäumte bei IDaffer unb Brot nad)t)oIen. 3m übrigen roar bie Dis3iplin 
[traffer geiüorben, unb bie (Einfül)rung bes Kla|fenlef)rertums erleid)terte iljre 
i}anbl)abung; bod) blieb fie burdjaus Ijuman, roenn aud} ber Stodt, ben fd)on 
(Bruner toieber aus ber päbagogifd)en Rumpelkammer Ijcrüorbolen mufete, Ijäufiger 
als früf)er in (Bebraud) genommen tourbe. 3n Derein3elten Sollen gefdjatj bies 
fogar aud) rool)! etoas 3U kräftig : bann griff (Bünberrobe ein unb kü{)lte bie I)i^e. 

So roaren geiDid)tige f)inberniffe für bas (Bebeif)en ber $d)ule meggeräumt 
ober roenigftens geminbert. Itur gegen eines blieb felbft aud) (Bünberrobes 
(Einfluß fo gut roie mad)tIos: gegen bie grofee Störung ber Sd)ule burd) bin 
pfarramtlid)en ReIigionsunterrid)t, bas fogenannte ^ehit unb bie Konfirmanben= 
ftunben. (Es roar alter (Brunbfa^, ba^ ber pfarramtlidjen Unterroeifung alles 
anbcrc roeidjen mufete. ^'^biic (Beiftlid)e legte fie auf eine 3eit, bk il)m am 
beften pafete, in ber Regel in eine ber RTorgenftunben, unb es roar geu)öl)nlid), 
ba^ bie Kinber bann ben gan3en Dormittag aus ber Sd)ule blieben. Bei ber 
großen Unregelmäßigkeit bes Sd)ulbefud)s in früljerer 3eit crfd)ien biefe (Be» 
pfIogenI)eit roeiter nid)t läftig: bie Sd)ulmeifter unb bie Befi^er oon 3nftituten 
nat)men bas oiele S'^W^ roillig t)in unb I)üteten fid), bagegen auf3ubegel)ren. 
(Erft in ber 3eit ber ®berfd)ul= unb Stubieninfpektion konnte bie S^^Q^ tu^^ 
Husfid)t auf (Erfolg angefd)itten roerben. IDie es fd)eint, operierten ber Rektor 
bes (Br)mnafiums unb Seel gemeinfd)aftlid). Sie roollten eine beftimmte Stunbe, 
am liebften non 11-12, feftgefe^t i)aben, für bie bann ber Sd)ulunterrid)t in 
ben betroffenen Klaffen ausfallen follte. Hber felbft ein |o freifinniger unb 
fd)ulfreunblid)er ITTann roie E)ufnagel rDeI)rte fid) gegen eine foId)e prin3ipielle 
5eftlegung: ber Unterrid)t ber 6eiftlid)en gef)e jebem anberen cor! Doc^ I)ielt 
er felbft ben feinen in ber geroünfd)ten 3eit unb allem Hnfd)ein nad) einige 



vss 78 «® 

mtbcre aucf); |td)cr nod) Pfarrer Kird|ner. Hbcr nacf) n)ieberaufrid)tung öes 
Staates Srankfurt, als öas Konjiftorium suglcic^ rolebcr oberjte $d)ulbel)örbe 
rourbe, rife bie alte IDilMr oon neuem ein unb rourbe 3ur 6eifeel für bie 
oberen Klaffen. lTTan(i)e Ijatten Don 9-10, anbere oon 10-11, roieber anberc 
Don 11-12 Ut)r. Hidjt immer roaren es flmtsgef^äfte ber (Beiftlid)en, bie eine 
jol^e (Einri^tung ber Stunben ceranlafeten. ©ünberrobe rügt als Urfad)en ber 
I)erfd)iebenl)eit: Bequemlid|feeit unb falfdje Sparfamfeeit; mand|e Pfarrer liefen 
nämlid) im IDinter bie Knaben unb bie ITTäbdjen nad) einanber kommen, bamit 
es in einem I}ei3en abginge. 

(Es ift o^ne roeiteres klar, ba^ biefe IDillfeür jenen f)ang 3ur Bummelei, 
ben bie lUufterfdjuIe fonft mit (Erfolg bekämpfte, roieber aufleben liefe: es 
toar ni(i)t feiten, bafe Kinber, bie biefen Unterricht oon neun bis 3el)n Uljr 
befud)ten, btn gansen ITtorgen roegblieben. (Bing es bann nad) Heuja^r 
auf bie Konfirmation los, fo rourben bie Stunben gan3 roillkürlid) oermeljrt, 
unb nid)t roenige Kinber blieben rDod)enIang fort. ®efud)e um Dispenfation 
Dom Unterridjt überl)aupt für bie 3eit oon ©ftern ah xoaxan nid)t feiten; als 
HTotiD rourbe angegeben: Itotroenbigkeit innerer Sammlung. Da beantragte Seel 
beim Konfiftorium, bie prebiger mödjten bod) eine beftimmte Stunbe, gan3 
einerlei tDeId)e, anfe^en, bamit bie Sd)ule etroas Softes Ijätte. (Bünberrobe 
unterftü^te biefes (Befud) in einem für iljn ungetDöljnlid) fd)arfen Sd)reibcn an 
ben Konfiftorialbirektor oon (DIenfd)Iager, roorin er als roidjtigfte Pfli(^t 
ber Pfarrer beseidjnete, bm Unterridjt 3U förbcm. Das Konfiftorium bef^Iofe, 
bie Prebiger follten fid) mit Seel über eine beftimmte Stunbe in Derbinbung 
fe^en. Diefe Unterl)anblungen Ijatten ein feljr unoollftönbiges (Ergebnis. Hur 
über bm Konfirmationsunterri(^t einigte man fid), für bas 6ibet beljielten fid) 
bie Pfarrer freie ?}anb cor. 

Hber aud) biefe Hbmadjung rourbe balb nid)t mel)r gef)alten. Da er« 
klärte benn Seel 1820 bem Konfiftorium gegenüber, es bliebe nad) ben Hn» 
fd)auungen ber Konferen3 nid)ts anberes übrig, als ba^ bie tTTufterfd)uIc er» 
kläre, fie könne alle biejenigen nid)t als il)re Sd)üler bct)alten, bie btn ftunben* 
planmäßigen Unterrid)t oegcn bes pfarramtlid)en ReIigionsunterrid)ts oerfäumten, 
unb hat um (Ermäd)tigung, foId)e kur3er f}anb aus3un)eifen. Dann mürben bie 
(Eltern ge3rDungen fein, felbft mit btn Pfarrern 3U Derl)anbeln ober mit ber 
Konfirmation bis nad) bem Hbgange il)rer Kinber oon ber Sd)ule 3U roarten. 
Da aber kam er böfe an. Der prebigerkonoent liefe oon einem ber Seinen 
eine Denkfd)rift oerfaffen. Sie ift bas gröbfte Sd)riftftüdi in ben Hkten ber 
XKufterfd)uIe unb erinnert in il)rer Polemik an bie Streitfd)riften ber Heformations- 
3eit: bie Ijauptkraft oerroenbet ber Dcrf affer barauf, Seels perfönlid)keit klein» 
3umad)en, ber übrigens bas Unglück I)atte, reformiert 3U fein. „Hnmafelid)keit, 
pebantifd)er Cerrorismus, Selbftfud)t, DorneI)mer Dünkel, arrogante Hnmafeung, 
Cenben3, bie Sd)ule über bie Kird)e 3U li^hzn, Hfterklugl)eit" finb feine Hus» 



<© 79 »SS 

6rü&c. Don Rü&fi(i)tsnal)Tne öcr ®ei|ind)en auf ö!c Sdjulc ftein tDort, bejto 
mel)r baoon, öafe bic $d)ule jid) gan3 nad) ber Kirche rid)ten Tnüjfc; als (Er* 
gcbnis bcs ®an3cn bcr Hntrag: 3U criDibcrn, „ba^ bic Don I)crrn Dr. Secl für 
bie ITtujterjd)uIc Dorgefd)Iagene ITTaferegcI aus 3ureid)enbcn unb crl)cblid)cn 
(Brünben für un3rDC&mäfeig unb unausfütjrbar befunbcn, unb ba^ er in bcr 
(Eigcnfd)aft als (Dbcrlef)rer fid) über jenen fraglidjcn (Bcgcnjtanb mit bcn ^crm 
(5eiftlid)en, bei tDcId)en mcfjrcrc Kinber aus ber ITTufterfdjuIe bcn d|riftlid)en 
Religionsunterrid)t empfingen, [auf eine ge3iemenbe, bcr IDid|tigkeit ber Saä^i 
angemefjene unb iDÜrbcDoIIe IDeifc] 3U befpred)en Ijabc." Den Hntrag crl)ob 
bas Kon|i[torium mit Husnal]me ber eingeklammerten tDorte 3um Befd)Iufe. 

Da§ es unter foldjcn Umftänben nid)t |o balb 3U einer für bm Sdjul« 
untcrrid)t erfpriefelid)en (Einigung kommen konnte, läfet fid) benken. tlod) ad)t3ig 
3al)re roaren nötig, bis bie 5^^96 ^<^Tt^ ^^^n (Entgegenkommen einer in freieren 
Hnfd)auungcn aufgctDadjjcnen (Beiftlid)keit auf eine für bas Sd)uIrDejen crfpricfe* 
Iid)en IDeifc gclöft rourbc. 

Die (!)konomi|d)c Deputation ocrjtanb oortrcfflid) 3U tD{rtjd)aften. Cro^ 
ber umfaffenben Heubauten unb Husbefferungen Dermef)rte jid) ber 5oTibs fajt 
jtänbig. Dod) als mit bem 3al)re 1815 bie frciioilligen Beiträge auf{)örtcn, 
mufete etioas Kapital 3ugeje^t roerben. Die Deputation roanbte |id) an bzn 
Senat um Unterjtü^ung : er jolltc if)r jo oicl 3ufd)iefecn loic bcr IDcifefraucn« 
|d)ulc, 1500 ®ulben iäf)rlid). Sie bekam aber nur 500 unb aud) nur für brei 
3at)rc. IDeil für biejc geringe Beiljilfe bie oben genannte läftigc Bcbingung 
gejtellt tourbe, Der3id)tete bie Deputation naä:^ Hblauf ber brei Jaijrc auf rocitcren 
3ufd)u§ unb I)alf fid) burd) (Erl)öl)ung bcs Sdjulgclbcs üon 30 auf 40 (5ulben. 
Hufeer bem Uffenb ad) fd)en Dermäd)tnis unb ienen 1500 ©ulbcn t)at bic ITtuftcr» 
|d)ule bis in bie fünfsiger 3öt)rc keiner Staatsunterftü^ung mel)r beburft, fonbcrn 
fie konnte fid) gan3 aus eigenen ITTitteln ert)alten. 

Die (Bef)älter, bic man 3al)Ite, roaren keinesroegs glän3cnb. 3m Hnfangc 
crt)ielten bie £el)rer 30 Krcu3er für bie Stunbe, bic J}anbarbeit3lel)rcrin 20. 
Das mad)te für bie ftänbigen £cl)rcr bei fcd)sunb3tr)an3ig rDöd)cntIi^en Stunbcn 
676 ®ulben iäl)rlid). Die im Sd)ulf)aus lDot)ncnben t)attcn ba3U freie IDo^nung 
unb 3rDeiein!)alb Gilbert £)ol3 im IDertc üon 25 (Bulben. Dafür roar balboon 
ausroärts niemanb 3U bekommen, unb als bann Seel berufen rourbc, mufete 
bie erfte (Erl)öt)ung Dorgenommen roerben : auf 800 (Bulben nebft 60 6ulbcn 
IDoI)nungsgeIb für bie nid)t in ber Sd)ule IDoIjnenben, foroie brei Gilbert ^013. 
Die neu berufene Dcmoifelle ITTaItt)err erFjicIt aber nod) btn alten Sa^, 676 
6ulben; bcr f}anbarbeitslel)rerin, S^(^^ ^effc, gab man 3rDar balb 800 6ulben, 
bod) mufete fie bafür nod) eine (Bet)ilfin ftellen. 

flud) bas toaren für 5rankfurter Derf)ältniffe nid 3U niebrigc Sä^e. (Es 
finbet fi(^ in bcn Hnmerkungen bcr Husgabeetat ber Demoifellc IUaltt)crr, aus 



»SS 80 ^ 

6em f)en)orgeI)t, öafe 6ie[c £et)rerin bei iljrcn geringen Bebürfnilfcn, un6 tro^* 
bem fic itjren Kaffee mit (Eid)eln üerbefferte, bodj für Kleiber unb tDäjdjc 
nod) nid)t 50 6ulben übrig bel)ielt unb [o unmöglid) mit ifjrem (5ef)alt aus» 
kommen konnte. IDie üiel roeniger oermodjte ein So^ilicnootcr feinen Ejaus» 
jtanb mit 860 (Bulben 3U erl)alten. (Es ftellten fid) in bcr Cat balb bie größten 
Sd)rDierigkeiten fjeraus. Da befd)Iofe bie Deputation im Jaljre 1816, ob» 
gleid) bamals gerabe bie jätjrlidien 3ufd)üffe ber Subfkribenten aufgeljört l)atten, 
bem Konfiftorium eine (Erf)öt)ung oor3ufd)Iagen. Die älteren unb bie Dor3ugs» 
roeije in ben oberen Klaffen unterrirf)tenben jüngeren £el)rer erfjielten neben 
bem IDoFjnungsgelb unb bem I)ol3 1000 6ulben (Beljalt. Hufeer einer (Er» 
f)öf)ung bes IDofjnungsgelbes auf 100 ©ulben - fobafe alfo (5el)alt, IDoIjnungs» 
gelb unb IDert bes I)ol3es 1130 6ulben betrugen - ift bann bis (Enbe ber 
fünf3iger 3'i^i'ß ^^in^ (Er^öljung metjr erfolgt. ITtit 800 (Bulben fing ber 
neuangefteIItegeroöl)nIid) an; bie fic^ berDäf)rten unb bal)er Husfii^t Ijatten, anbers= 
tDO beffer unter3ukommen, bekamen bann balb bas I)öd)fte (Betjalt, ebenfo bie 
Don Dornf)erein für bie oberen Klaffen Berufenen mit reid)erer Dorbilbung ; bie 
anberen konnten fel)r lange loarten: ein3elne ^aben fid) 3«I)r3cl)nte gebulben 
muffen. 

Huskömmlid) roar ein foIcf)es (Beljalt keinestocgs. Unb bod) mefjrte fic^ 
bie 3aI)I ber £el)rer, bie i^x Hmt an ber üTufterfc^uIe als £ebcnsftellung 
anfaljcn. 3I)r IDirken bort gab ifjnen eine geadjtetc bürgerlidje Stellung, 
unb roer roollte, konnte burd) prioatunterridjt feine (Einkünfte bebeutenb oer» 
mefjren. Dabei roar für bie 3eiten ber Krankl)eit unb bes HIters bas oolle 
(Beljalt gefiebert - unb fogar fd)on für bie IDittoen unb IDaifen in bead)tens» 
merter IDeife Dorgeforgt. Hud) I)ier Ijat (Bünberrobc ben (Brunb gelegt, flis 
il)m feine Codjter Karoline, Sdjülerin ber ITTufterfdjuIc, ftarb, übergab er ifjrc 
Sparpfennige bem Kaffierer ber Deputation für bie Hnftalt einftroeilen 3U ge» 
fonberter Derroaltung. (Es folgten nod) roeitere beträd)tlid)e Sd)enkungen oon 
6önnern, unb nad) einigem Sd)a)anken rourbe befd)Ioffen, biefe (Belber 3U einer 
tDitroen» unb IDaifenkaffe für bie £et)rer ber nTufterfd)uIe 3U oerroenben. 3m 
3al)re 1813 beftätigte Dalberg biefe Stiftung. Sie burfte fortan Don jebem neu» 
eintretenben Kinbe anbertf)alb (Bulben erl)eben, aud) fonft (Befd)enke annel)men. 
Da bie erften ad)t 3fi^re keine tDitroe 3u oerforgen roar unb ftattlid)e (Baben 
einliefen, fo n)ud)S bas Kapital 3U beträd)tlid)er i}öl)e. 

Das alles fef feite felbft fel)r tüd)tige £eute an bie Hnftalt. Hufeer Dieftertoeg 
liahen 3U Seels 3eiten nur sroei ftönbige £el)rer bie ITTufterfc^uIe oerlaffen, 3roei 
ber beften: Hänni) unb Duoillarb. Der urrDüd)fige Sd)rDei3er, ber, roie er3äf)It 
roirb, roof)! in feiner I^ausjacke unterrid)tete, lebte unb voehU fo gan3 für bie 
Hnftalt, ba^ er keinen priDatunterrid)t geben mod)te ober konnte. HIs 5omilien« 
Dater kam er fo mit feinen (Einkünften balb nid)t meljr aus unb folgte einem 
Ruf an bas (Bi)mnafium in Kreu3na(^. Utan I)at na^ einigen 3al)ren ücr» 



^ 81 <© 

|ud)t, i{)n 3urü(fe3ugetDmnen; bod) erfdjicncn 6er Deputation feine Sorberungen 
3U I)odj. Hus einem gana anbcren 6runöe ging Duoillarb. Die (I5e|d)id)te 
feines Hbgangs rerbient rool)! toegen ber eigentüntlid)en Umjtänbe eine etroas 
ausfüf)rlid)ere Darfteilung. 

Hlle Äußerungen in ben Hkten lauten bal)in, ba^ biefer ITTann ein fet)r 
gebilbeter, aud) bes Deutfd)en mädjtiger, aufeerorbentlid) tüd)tiger, im l)öd)ften 
(Brabe geroiffenf) öfter £el]rer geiüefen fei. IDer bei iljm Stunbe I)atte, braud)te 
feeinen prioatle^rer. Hber er roar aud) fet)r reiabar. Seine (Empfinblid)feeit 
rourbe burd) ben Umfd)rDung ber poIitifd)en Dertjöltniffe nod) cerme^rt unb 
fteigerte fid) fd)Iiefeltd) ins Krankl)afte. IDenn bei unb nad) bem (Einauge ber 
Derbünbeten oon £el)rern unb $d)ülern preufeenlieber angeftimmt rourben, fo 
erfd)ien i{)m bas als eine perfönlid)e Beleibigung. Hud) nad)f)er I)aben teuto* 
niftifdje Hufeerungen aus bem Kollegium unb tDot)I aud) aus bem Publikum fein 
Zehen Derbittert, fobaß Seel itjm in 3tDei Huffä^en über ben Hu^en bes 
fran3öfifd)en Unterrid)ts an öffentlid|en $d)ulen beifpringen mufete. Aber ebenfo 
ftellte fein if)n f)od)fd)ä^enber Direktor feft, ba^ er in ben meiften S'ä^len, wo 
il)m Hnlafe 3U I)eftiger Klage Dor3uliegen fd)ien, gan3 Ijarmlofe Hufeerungen 
falfd) ausgelegt Ijatte. IDegen t)od)grabiger Herüofität rourbe iljm bann ein 
Dierteliai)r Urlaub getr)äf)rt; er blieb anbertf)alb 3af)re. ITtan \ai\ bas nad): 
bie Vertretung roar r>on feinem (Behalte he^a^lt toorben, unb er galt eben 
als unerfe^Iid). Seel hxa6:\te bann t)eraus, ba^ es il)m fel)r fd}mer3lid) roar, bas 
Sranfefurter Bürgerred)t nod) nid)t 3U befi^en. HIs it)m bies mit feinen anberen 
ITtitIel)rern geroorben, blieb er rool)! nod) einige Seit; aber bas 6efül)l bes 
Derfolgtfeins uonfeiten mel)rerer feiner Kollegen liefe il)n nid)t los. Sd)liefelid) 
roollte er nur unter ber Bebingung toeitcr lehren, ba^ man feinen Unterrid)t 
gan3 aus bem Sd)uIoerbanb loslöfte. Das ging natürlid) nid)t, unb fdjroeren 
E)er3ens erklärte felbft Seel, ba^ Duoillarb nid)t mef)r 3U I)alten fei: er erl)ielt 
ben geforberten Hbfd)ieb. 

(Ein Unentbcl)rlid)er ging; einer, ber fid) balb nod) unentbe!)rlid)er mad)te, 
roar kur3 DorI)er gewonnen toorben: es röar ber peftaIo33ianer n)ill)elm I}ein* 
rid)Hdiermann, ein 5reil)eitskämpfer im £ü^omf d)en Korps unb ^er3ens* 
freunb trt)eobor Körners. 




5e{t|d)T. b. inuiter{d)ule. 



^© 82 ^ 




HIs SccI eifrig für bic (Erridjtung ber tDittoen* unb 
lDai|cnka|fc roirktc, mag er tDoI)I nid)t gebad)t Ijaben, bafe 
gerabc [eine Sötnilic 3uerjt auf bieje Stiftung angetDiejen 
ä fein tDürbe. Itad) feursem Kranfeenlager jtarb er 1821 int bejten 
« ITtanncsalter. 

ITtan barf bie Dert)ältnij|e, roie jie 3U feiner 3eit an bcr HTufterjd)uIe 
^errjd)ten, ianid)t mit mobernem ITtafe|tabe mefjen, barf il)n nid)t etroa ber Sc^ioädje 
3eil)en, roeil er jenen IDiberjtanb im Kollegium nid)t kur3ert)anb nieber3urDerfen 
Dermo(i)te. Der äufeerlid| unjdjeinbare ITTann \:iai oielmeljr bie ITTufterjdjule 
burd) mancfjcrlei Krifen in fo fefte Sormen übergeleitet, ba^ fein nad)folger in 
met)r als fünfunb3rDan3igiäf)riger Cätigfeeit nid)ts IDefentIid)es an iljrer (Drgani* 
jation 3U änbern cermodjte, fein Beftreben Dielmel)r nur barauf 3U rid)ten 
I)atte, bie Dorgefunbenen (Einrid)tungen im einseinen loeiter aus3ubauen. 

Diefer lladjfolger roar ber Koburgifd)e prebiger unb (Ebufeationsrat 
€I)regott IDilfjelm (Bottlieb Bagge, über b^n in feiner f)eimat bie mafe* 
gebenbcn £eute bes £obes üoII roaren. (Bruner empfal)I itjn aufeerorbentlid) 
unb bemerkte babei, Bagge Bereinige 3üge oon £utl)er unb ITTeland)tf)on in 
feinem IDefen. Der r)orfid)tige 6ünberrobe meinte rool)!, 3ugenbfreunbfdjaft 
3u bem 6epriefenen I)abe feinem Seugnis meljr (blan^ unb IDärme oerliefjen, 
als nötig geroefen fei, aber er beantragte, als aud) von anberer Seite bie 
günftigften nad)rid)ten einliefen, bie Berufung. 

Bagge feam in einer 3eit, roo bie Sdjule überfüllt roar. Die Deputation 
jud)te btn weiteren 3uflu§ baburd) einsubämmen, ba^ fie bas Sdjulgelb oon 
30 auf 40 6ulben erl)öf)te unb fd)ärfere Hufnafjmebeftimmungen burd) bie 
Konfercn3 ausarbeiten liefe. Den 3uben ebenfo u)ie b(tn Kattjolifeen erfdjtoertc 
man bin 3ugang burd) üerfd)ärfte Derpflid)tung 3ur lEeilnafjme am ReIigions= 
unterrid)t: fie cerfperrten ben eoangelifdien Kinbern,für bie bod) bie Sd|ule nad) ber 
Sd)uIorbnung beftimmt fei, bm pia^ unb follten iljre Bilbung im p^ilantljropin 
unb in ber Selefetenfd)ule fudjen. flis bann aber 1824 bie oier neuen Sd)ulen 



<© 83 <Si 

eröffnet rourben, ging 6ie 3al)I jdjnell 3urüÄ. Der Sdjulgelbausfall roor halb 
\o bebeutenö, ba^ bk Deputation eine Knabenklaffe ein3og. So blieb bann 
bie Derfajfung bis 3um Übergang in bie Realjd)ule unter Küfjner. 

Baggc roar eine überaus gerDifjenfjafte Hatur. Seiner unemriiblidien 
Sorgfalt, aud) in ber HufberDar)rung ber Papiere, ijt es 3U banfeen, ba^ mir 
über [eine Hmtstätigkeit am bejten unterridjtet finb. (Er ):iai \o mandjes auf« 
beiDaI)rt unb aufge3eid)net, roorüber jid) aus ben anbern Seiten ber Sdjule 
Iieine ITtitteilung finbet. Sogar bie Hufgaben für einen reijenben Redjenkünjtler, 
ber fid) Dor ber ITtujterjd)uIiugenb probu3ierte, liegen bei ben papieren. (Ein 
Srentbenbud) fü{)rt bie Hamen berer auf, bie an ber ITtu|terfd)uIe Stubien madjten, 
unb er oerga^ fogar nid)t, feinen Hrger barin aus3ubrüdien, als ein Hmerikancr 
blofe £ef)r3immer unb Betjaal anfal) „unb bamit punktum!" 

Die Öltonomtfd)e Deputation. 

Rejfortjtreitigkeiten jinb in ber Deutfd)en Sd)ulgefd)id)te nid)t [elten. IDof)l 
l^bi ftäbtifd)e Sd)ulbel)örbe berDaf)rt in itjren Hfeten 5QS3ifeeI, bie oon [oldjen 
Kämpfen 3U berid)ten iDiffen. Hud) bie ITTufterfd)uIe Ijat bergleid)en Streitig* 
keiten aus ifjrem langen Dafein 3U Der3eid)nen. Die ernftejten Sd)Iad|ten mufete 
bie (Dlionomifdie Deputation fd)Iagen, um jene Stellung 3U erringen unb 3U 
bef)aupten, bie jie fd)liefelid) bis 3um (Enbe ber freiftäbtifd)en Seit innegel)abt 
l)at: bie rDid)tigfte 3njtan3 im Derfafjungsleben ber Sd)ule 3U fein. 

Die (Dfeonomifd)e Deputation oertrat bie Sd)ulgemeinbe; fie ergän3te fic^ 
ftcts aus Dätern oon ITTufterfd)üIern. Urfprünglid) roaren il)re Ked|te, roic roir 
fal)en, gering unb befd)ränfeten fidj auf bas „(Dfeonomifd)e". Sic fjatie fo» 
gar nid)t einmal ben aus ber Bürgerfd)aft burd) iljre ITTitglieber gefammelten 
Sd)ulfonbs in eigener Derroaltung, unb bas £oberf)ofifd)e f}aus roar beim Kaufe 
auf bm Hamen bes Konfiftoriums eingefd)riebcn roorben. Hud) nadi ber form« 
lidjen Übertragung bes Befi^es ber Sd)ule blieb itjre Bebeutung gering: auf 
bie Hnftellung ber £el)rer foroie auf bas innere £eben ber Sdjulc burfte fie 
gar keinen (Einfluß ausüben. Hls im 3^^^^^ 1811 ein ITtitglieb in einem 3ir= 
kular feine Hnfid)t über bie Hnftellung eines £el)rers äußerte, toies (Bünberrobc 
felbft b^n Betreff enben gan3 beutlid) 3ured)t: „ . . . ba bie I)erren Hbmini* 
ftratoren lebiglid) über (Belbüerroenbungen unb roas bas (Dkonomifd)e betrifft, 
fid| berufen finben roerben toollen, bas Scientififd)e aber, bie IDal)! ber £el)rer 
unb bie Don it)nen 3U erteilcnben Unterrid)tc unb roas ba3U gctjört, ber ur= 
fprünglid)en Beftimmung nad) bcm Konfiftorio 3U laffen Ijaben." 

5u größeren Redjten gelangte fie erft, als (Bünberrobe bei ber Reukom 
ftituirung bes £utl)erifd)en Konfiftoriums ben Dorfi^ nid)t roieber übernaljm, tDoI)I 
aber auf (Erfud)en aller Beteiligten präfibcnt ber (Dkonomifd)en Deputation 
blieb. (Es ift 3U oerftetjen, ba^ bas (Beu)id)t feiner perfönlid)keit unb feine 



'© 84 'ö 

aufecrorbcntHd)en üerbtenjte um 6ic TtTujterfd)uIc jc^t aud) bcr Deputation 3U 
gute kamen, ba^ fortan burd) tt)n unö fcinetrocgen burd) fic alle röidjtigen 
6efd)äfte ber $d)ule, unb nidjt allein bie ökonomifd)en, beforgt rourben. 3n 
ber Sdjulorbnung oon 1817 finb bcr Deputation benn aud) fdjon gan3 anbere 
als bie urfprünglid)en Redete 3ugejtanben. lTTet)r nod) roaren it)r 3ugebad)t 
geroejen. 3n bem (Entu)urf r>on Seel, ber getoife nid)t of)ne IlTitroirkung 6ünber= 
robes entftanben ift, bepit fie fid) aud) eine „jpc3iene unb näd)fte Huffidjt 
über bie Sdjule felbft Dor, joroie überl)aupt bas Red)t, Dor|d)Iäge 3um Bejten 
ber $d)ule bei ber oberften Beijörbe 3U mad)en. Sie beftimmt unb reguliert bie 
(Beljalte ber £et)rer, bringt bie Hnjtellung neuer £el)rer bei ber oberften Be^ 
I)örbe in Dorfd)Iag unb erbittet bie Bejtötigung iljrer Hnjtellung oon berfelben; 
jie trägt auf bie (Entfernung untauglid)er ober burd) it)r orbnungsroibriges Be= 

tragen ber $d)ule f^äblid)er £et)rer an, jie bilbet überl)aupt 

bie erfte 3njtan3 ber trtufterfd)ule." Diefe Hnfprüd)e, bie klar unb beutlid) 
formuliert finb, I)at bann bas Konfiftorium 3um Ceil abgefd)roäd)t unb unklar 
gemad)t. Sie (bie Deputation) beftimmt gutad)tlid) bie ©et)alte ber £et)rer. 
(Es töirb il)r eine geroiffe Huffid)t auf bie Sd)ule 3ugeftanben, 3ufolge rDeld)er 
fie Dorfd)läge 3um Beften bcr Sd)ule mad)en hann. Damit ber birekte 3u= 
fammenl)ang mit bem Konfiftorium, ber burd) (Bünberrobes Hustritt an bem* 
felben untcrbrod)en roar, gen)at)rt toerbe, follcn 3U allen Si^ungen ber Depu» 
tation ftets 3rDci Ittitglieber bes Konfiftoriums, barunter ber Direktor, gclabcn 
iDcrben. 

Die fpesiclle Huffid)t bct)ielt fid) bas Konfiftorium felbft oor: eines feiner 
niitglieber ober aud) eine anbere perfönlid)keit konnte bamit betraut lücrbcn. 

Dicfes Hmt nun übertrug bie Bel)örbc (Bünberrobe. So roar er nod) ein» 
mal roieber Diktator ber mufterfd)ule. Offenbar ift es fein Beftreben gctDcfcn, 
bcr (Dkonomifd)en Deputation burd) feinen (Einfluß für bie 3ukunft eine fefterc 
unb einflufereid)ere Stellung 3U fid)ern. IDas oon il)m ausging, gcfd)al) in 
tt)rcm Hamen, unb faft ftets genel)migtc bie kir(^lid)c Bc^örbe glatt, roas bie 
Deputation Dorfi^lug. 

3m Konfiftorium roar man mit einer fold)en (Entroi&lung nid)t burd)U3egs 
cinücrftanbcn. (Ein ITtitglieb fagte fogar offen l)eraus, ba^ biefer felbftänbigen 
Stellung nadi bem Hbtreten (Bünberrobes unbebingt ein (Enbe gemad)t merben 
muffe. Sreilid), fo lange ber alte f)err lebte, roar bie XTtuftcrfd^ule ein Noli 
me längere, 3umal er fet)r empfinblid) geroorben roar. 

So mufete benn aud) bei ber Iteuorbnung bes Sd)ulroefens ausbrü&lid) 
auf feine perfon Rückfid)t genommen roerben. 

3m 3al)rc 1823 roar bie Hufl)ebung ber (Iiuartierfd)ulen unb bie (Eröffnung 
einer IlTittelfd)ule unb 3tüeier Dolksfd)ulen in greifbare IIät)c gerüdit. Hls 
oberfte Bel)örbe für biefe, bie IDeifefrauen*, bie Reformierte $rcifd)ule unb für 
bie mujtcrfdjulc tourbcn fd)on je^t bas £utl)erifd)c unb bas Reformierte Kon» 



»© 85 ^s 

liftorium als „Dereintc (EDangeIi[d)=prote[tantijd)e Konfijtonen" com Senate 
eingelegt. Bis auf 6as HnjteIIungsred)t, bas fid) jerter DorbeI)ieIt, ühUn fie 
öic Befugniffe 6er I)öd)}ten 3nftan3. Sie ):iaiün bie Spe3iaIinjpeIitoren für bic 
ein3elnen Sd)ulen 3U ernennen, bie in il)rer (Befamtljeit eine „Hllgemeine Sd)ul= 
infpektion" bilben follten, aber nid)t ITtitglieber ber Konjijtorien fein burften. 
3I)nen lag ferner bie (Einfe^ung oon (Dfeonomijd)en Deputationen für jene Sd)ulen 
ob. Hur bie (i)konomif(i)e Deputation ber ITtu|ter[cf)uIe, fo I)eifet es ausbrüÄ» 
lid), folle Dorläufig in iljrem IDirfeungskreis oerbleiben. (Bünberrobe lebte nod), 
mar aber |(i)on Sieb3iger. Das „oorläufig" mag if)n geärgert t)aben. 

5ünf Spe3iaIin|pefetoren lourben einjtiDeilen ernannt, brei Pfarrer, ber 
Konrektor bes (5i}mnajiums unb ein 3njtitutsbeji^er; il)re Befugnifje roaren nicE)t 
grofe, ettoa bie bes Direktors ber ITtufterfd)uIe : bie Durd)füt)rung ber S&iuU 
orbnung, bie ÜbertDad)ung bes Unterrid)ts loaren iljnen anempf oljlen ; bod) 
burften fie keine felbftänbigen (Entfd)eibungen treffen. (Eine ein3ige Deputation 
genügte einftroeilen für bie üier nieberen Iutf)erifd)en Sdjulen. Sie follte mit 
btn ein3elnen Sd)uIinfpektoren bie ökonomifd)en (5efd)äfte beforgen, erl)ielt aber 
nur 100 (Bulben 3U it)rer freien Verfügung. 

HIs bann bie (Eröffnung ber neuen Sdjulen unmittelbar beoorftanb, 
tDurbe eine 3nftruktion für bie 3nfpektoren erlaffen. Darin I)ie^ es, ba^ aud| 
bie ITTufterfd)uIe unter bie allgemeine 3nfpektion gel)öre, ba^ „aber bei ber 
annod) beftel)enben (Einrid)tung ber ITTufterfd)uIe bie (Ernennung eines befonberen 
3nfpektors für biefelbe bermalen 3U unterbleiben t)abe." 

®ünberrobe erlebte biefe (Eröffnung nid)t meljr, bie bod) bas 3iel feiner 
£ebensarbeit geroefen roar. Die fonft fo glü(klid)e (Entroidilung ber Derl)ält= 
niffc mag für if)n fd)liefelid) einen bitteren Beigefd)mack get)abt I)aben. (Bar 3U 
beutlid) l)atte man it)m bod) 3U oerfteljen gegeben, roie fel)r er im EDege roar. 
Hm 9. TTTai 1824 ftarb er; am 17. erfolgte bie (Einrceitjung jener Sd)ulen. 

Sd)öff HTe^Ier I)ielt fid) als Konfiftorialbirektor für befugt, bas pröfibium 
ber Deputation für fo lange 3U übernel)men, bis I)öl)ere Derfügung über bie künftige 
6eftaltung ber Der{)ältniffe an ber ITtufterfd)uIe erfolgen könne. Diefe kam 
nid)t gleid): man I)ielt faft bas Crauerial)r um (Bünberobe ein. 3n roeldjem 
Sinne fie aber ausfallen roürbe, barüber liefen bie Konfiftorien bei einer paffen= 
ben (Belegent)eit nid)t ben geringften Sroeifel. Die Deputation beantragte auf 
Bagges Dorfdjlag bie (Einfül)rung fakultatioen £ateinunterrid]ts. So t)offte man 
biejenigen Sdjüler, bie ins (Bpmnafium überget)en roollten, länger in ber tTTufter= 
fd)ule I)alten 3U können. Damit aber rourbe bie Deputation abgeroiefen: bie 
ITtufterfd)uIe - fo I)ie§ es - fei erft bas Dorbilb für bie tDeifefrauenfd)uIe, bann 
je^t für bie neu gegrünbeten Hnftalten geroefen; fie fei alfo keine (Belef)rten= 
fd)ule, fonbern eine auf einen I)öl)eren (Brab gcfteigerte „Real=DoIksfd)uIe". 

Hm 12. Hpril 1825 erfolgte bie (Entfdjeibung bes Senats. Sie fc^t bie 
ITTufterfd)uIe einfad) unter bie Hllgemeine 3nfpektion; biefe erpit alfo gleid) 



<s. 86 <s. 

jenen Schulen einen $pc3iaIinfpcfetor, öcr mie öie anbern HXitglteb ber RIU 
gemeinen $(^uIin|pefetion i|t. SelbftDerftänblid) mufe je^t aud) jebe birefetc 
Perbinbung ber Deputation mit ben Konfiftorien abgebrodjen roerben: bie 3tDei 
Konfijtorialen mcrbcn I)infort 3U btn Si^ungen nid)t met)r eingelaben. Dod) 
beljält bie Deputation bas Red)t, bie 3al)I iljrer ITTitglieber 3U bejtimmen unb 
jid) jelbft 3U ergän3en; aud) joll ber 3n|pefetor il)r anget)ören. 

Diefe Beftimmungen bebeuteten für bie Deputation ein Surü&jinkcn in 
bas früljere nid)ts ber ältejten ItTufterfd)ul3eit. Die Derteibigung ber burd) bie 
$d)uIorbnung geroäljrleifteten Red)te er|d)ien il)r als 6erDiffenspfIid)t, aud) jd)on 
in Rüdifid)t auf bie (Eltern: benn biefe I)atten ifjre Kinber ber ITtu|terfd)uIe als 
einer „fjö^eren" £el)ranjtalt anoertraut. 

3m £eI)rertioIlegium fanb biefe Reffortüeränberung aud) keinen Beifall. 
Hud} if)m bebeutete biefe I^erabfe^ung ber Sd)ule eine ^erabfe^ung bes eigenen 
Hnfel)ens. ITtan füfjitc fid) bort bem (Bijmnafium ungefäljr ebenbürtig, unb ber 
6ebanke, ba^ ein 6i)mnafiaIIeI)rer ober ein 3nftitutsbefi^er 3nfpektor roerben 
könnte, roar einfad) unerträglid). Hur Bagge fanb fid) fd)nell in fein $d)idifal. 
3roar Derurfad)te if)m ber ©ebanke, einen Pfarrer mit feinen „rt)apfobifd)en" päba-- 
gogifd)cn Kenntniffen über fid) als 3nfpektor 3U f)aben, anfangs Beklemmungen, 
aber bie Derfd)rDanben rool)! oor ber (Erioägung, ba^ il)m burd) jenen 3nfpektor I)ilfe 
gegen bie eigenroilligen unb bamals untereinanber oerfeinbeten £el)rer roinkte. 

Die Deputation fül)rte ben Kampf mit großem (Befd)iÄ. ©egen btn 
3nfpektor konnte nid)ts eingetoenbet roerben: ber roar in ber $d)uIorbnung 
DorgefeI)en. Hber bie birekten Be3iet)ungen 3U ben Konfiftorien ftanben boppelt 
3ugefid)ert in ber $d)uIorbnung : bie ITtufterfd)uIe follte im felben Derf)ältnis 3U 
il)nen ftel)en roie bas ©i)mnafium; 3rDei Konfiftorialen, barunter ber Direktor, 
Ratten an b^n Si^ungen ber Deputation teil3unel)men. Unb bann konnte fie 
geltenb mad)en, ba^ fid) burd) biefe Iteuerung nid)t ein, fonbcrn 3rDei 5aWoren 
3rDifd)en fie unb bie ®berbel)örbe fd)oben: ber 3nfpektor unb bie Hllgemeine 
$d)uIinfpektion. IDic fd)Ieppenb mufete ba nid)t ber Derket)r 3rDifd)en Deputation 
unb Konfiftorien roerben! (Einem gebeil)lid)en IDirken war burc^ ben fo Dcr= 
roiÄelten 3nftan3engang ber IDeg gän3lid) oerlegt. 

Rtan merkt, ba^ ber Senat fid) bei jenem (Erlafe über bie Cragroeite 
feiner Beftimmungen nid)t klar geroefen ift: er I)atte bie X)orfd)Iäge ber Kon= 
jiftorien einfad) genel)migt. Senat unb Konfiftorien konnten aus ber Sd)ul= 
orbnung nur bas eine gegen bie Deputation ins $elb fül)ren, ba^ ba \ianb: 
bie ITtufterfd)uIe folle in bemfelben I)erl)ältnis 3U ben Konfiftorien ftet)en roie 
bas (Bi)mnafium „unb bie n)eifefrauenkIofterfd)ule". Die le^tere toar je^t ber 
Hllgemeinen 3nfpektion untergeorbnet, bas erftere aber nid)t. Der Senat mad)te 
aufeerbem bas Red)t bes Stärkeren geltenb: er könne Hnberungen treffen, loie 
er fie für nötig i)alte; il)m unb ben Konfiftorien erf^ien bie 3entralifierung 
bei ben „DoIksfd)uIen" notroenbig unb I)eilfam. 



<© 87 'S 

Der SdjrifttDedjfel über bieje f)od)rDi(i)tige Hngelegenljeit ift [ef^r interejfant. 
3n bin gemeflenjten 5orTnen jpielt fid) alles ab, unb 6od) merkt man ben 
$d)reiben 6er Deputation öie tiefe innere (Erregung an. Betfjmann I)atte bas 
Präjibium übernommen unö (Ebuarb ITtei)er=® jterrieti) bas Sd)riftfüt)reramt. 
IIid)t blofe mit ben Konfiftorien, fonbern aud) birekt mit bem Senat rourben 
bie Dert)anblungen gefül)rt. 

Die Deputation roäre fd)on 3ufrieben geftellt, roenn ein UTitglieb ber 
Konfiftorien Spesialinjpektor über bie ITtufterjd)uIe roürbe, unb toollte it)m gern 
bas präfibium übertragen. Hber bas ging nid)t: Senat unb Konjijtorien 
f)ielten baran feft, ba^ biefer 3n[pefetor lUitglieb ber Allgemeinen S(i)uIinfpeIition 
[ein muffe unb als foId)es nid)t Konfijtoriale fein bürfe. 

Den Senat trieb bie Deputation burd) if)r pod)en auf bie Sd)uIorbnung 
fefjr in bie (Enge. So fcf)Iimm fei es gar nid)t gemeint, erklärte er: bie Deputation 
folle in einer anftänbigen Stellung belaffen toerben unb bürfe il)re Berid)te felbft 
birefet an bie Konfijtorien fd)i&en. 3m übrigen fei ja bie ITTufterfd)uIe bod) 
bk Hnftalt für bie I)öl)eren Stänbe. Hber mit foId)en IDenbungen liefen fid) 
bie tapferen ITtänner nid)t abfpeifen. 

(Eine Hn3at)I Sd)rift|tüÄe toaren getDed)feIt, oI)ne ba^ man 3u einem 
Refultate kam. Da burd)f)ieben bie Konjijtorien ben Knoten. Sie ergän3ten 
bie Hllgemeine Sd)uIinjpektion auf (Brunb einer früfjer erteilten (Erlaubnis bes 
Senats burd) 3rDei Pfarrer, Dr. Spiefe unb Stein, Don fünf auf jieben ITtit= 
glieber unb orbneten bie Derteilung ber Spe3iaIinjpektion ber Dolksjdjulen, 
barunter ber IlTujterjd)uIe, an. Die ITtujterfd)uIe erl)ielt ber Pfarrer Dr. Spiefe. 
Diejer ftellte Jid) alsbalb ber Konferen3 üor. Bagge voav krank unb jprad) in 
einem prioatbriefe an bm neuen Dorgefe^ten fein Bebauern barüber aus, ba^ 
er nid)t babei fein konnte, gab 3ugleid) aud) ber Sr^ube barüber Husbruck, 
ba^ je^t enblid) Ru{)e unb Stetigkeit eintreten roürben. 3m Kollegium jd)eint 
man nid)t burdjroegs biefer Hnjd)auung geroejen 3U jein: loenigjtens jprid)t 
Bett)mann in einem Zirkulär aus biejer 3eit baoon, ba^ bie Uneinigkeit ber 
£el)rer 3um Skanbal ber Sdjüler immer met)r 3unet)me. 

Die Deputation füf)It fid) burd) biefen öeroaltjtreid) ber Konjijtorien - 
roie jie es anjiel)t - auf bas tiefjte üerle^t unb l)oIt 3um J)auptjd]Iage aus. 
Sie beantragt birekt beim Senat, ba^ 3um Spesialinjpektor ein ITTann aus 
bem (5elef)rtenjtanbe oon ben Konjijtorien ernannt toerbe, ber aber roeber 3U 
ber Hllgemeinen 3njpektion nod) 3um (Bi)mnajium ober einer anberen Sd)ul= 
anjtalt gef)ört; berjelbe barf feine Berid)te nid)t allein abfajjen, Jonbern bie 
(Dkonomijdje Deputation oerfa^t joId)e unter jeiner ITTitiDirkung ; mie jebes 
anbere ITTitglieb kann er jein Scparatootum abgeben. IDenn bem Hntrage 
nid)t jtattgegeben roirb, legt bie gan3e Deputation il]r Hmt nicber. - Diejes 
Sd)reiben ging am 15. September ah. Don bemjelben tEage jtammt au^ bas 
Sirkular Betl)manns über ben Skanbal in ber Sd)ule. 



*s 88 <® 

Rm 1. ©iitobcr vo'ivb bann 6as Ic^tc Huf gebot losgelaffen: 6ie SdjubStcr 
cr|d)ctncn auf bcm pianc. Sic tDcnben fid) mit einer gepfefferten Denkfcf)rift 
öirekt an öen Senat. 3I)re Überseugung ift, bafe bie ITTujter|d)uIe burd) jene 
freie Stellung grofe gemorben ift unb burd) bie geplanten ITTaferegeln in kur3er 
Seit unfet)Ibar 3U (Brunbe get)en mufe. Sie fragen: tOas fjat jie mit ben üolks= 
fdjulen gemein? Sie oermittelt bod) eine üiel umfafjenbere Bilbung unb ijt in 
ber Sd)uIorbnung bem 6r)mnafium gleid)gejtellt. Unb bas gel)ört fid): benn 
ber Kaufmann mufe I)eut3utage eine ebenjo umfafjenbe Dorbilbung I)aben roie 
ber (5elet)rte. IDenn nun bei ber ITtujterfd)uIe infolge jener ITtaferegel bie 
unabtoenbbare Kataftroplje l)ereinbrid)t, roas bann? Die Söl)ne könnte man 
ja 3ur Hot aud) ins (Bi)mnajium jd)idien, bie Cöd)ter aber bod) nid)t! IDarum 
roill man bie (Ejiften3 ber tTtujterfd)uIe }o aufs Spiel je^en, blofe roegen ber 
3entrali|ierung ! - Diel gute Hamen jteljen barunter, jo: Hnbreae, Banfa, 
Bernus, (Eornill, S^II'^^i^f S^^l^iius, (Braubner, £inbt)eimer, pafjaüant, ponfiA. 

Die (Entfdjeibung hxadiie met)r bas (BerDid|t ber perjönlid)keiten als bie 
6rünbc, bie in biejem Kampfe 3U 5^^^^ 3ogen. Ütan mufe fid) nur klar 
roerben, roas bieje £cute bebeuteten. Die Deputation beftanb aus I)od)ange» 
jetjenen Bürgern; an ifjrer Spi^e Simon ITtori^ oon Betljmann, Kaiferlid) 
Ruffifd)er Staatsrat, ber erjte Bürger 5ra"kfurts. Diefe BTänner unb bie unter= 
3eid)neten Däter fafeen entroeber felbft in ber (Befe^gebenben Derjammlung ober 
I)atten Derroaubte barin ji^en, unb gerabe biefe Korporation konnte ben Senat 
I)öd)ft nad)brü(klid| bavan erinnern, ba^ feine europäifd)e Souüeränität in 
5rankfurt felbft mand)mal fet)r enge (Bren3en Ijaben konnte. 

Ilun t)attc ber Senat in ber gan3en Hngelegent)eit einfad) bie Hnträge 
ber Konfiftorien gutget)ei^en ; bie Konfiftorien mußten alfo bie Suppe auseffen 
unb Dorfdjiäge 3ur Beilegung mad)en. Die £age roar, roie Konfiftorialrat 
3f)m fagte, Ijeillos Derfaf)ren. (Einen Hugenblidi glaubte man bort bas ®efd)i& 
nod) 3U eigenen (5unften loenben 3U können. (Es rourbe feftgeftellt, ba^ bie 
Sd)uIorbnung, bie man bisl)er „für ein Kinb ed)ter £egitimität" get)alten I)atte, 
niemals oom Senat beftätigt roorben roar; unb itjre Beftimmungen bilbeten ja 
bie I)auptrDaffen ber Deputation in bem Streite. Dod) ging man balb baoon 
ab, fie für ungiltig 3U erklären, roeil fie fd)on eine Reil)e Don 3^1)^^" i^n (5e= 
braud) roar, unb lüeil man fid) felbft auf fie berufen f)atte. Konfiftorial» 
birektor ITTc^Ier, Don bem bie gan3e Sad)e angeregt roar, mufete ITtittel unb 
IDege finben, ben Knoten 3U entroirren. (Es gefd)af) bies burd) eine faft r)oII= 
ftänbige IDaffenftrediung. Das ein3igc, mas bie Konfiftorien retteten, roar, ba^ 
Spiefe für feine perfon nid)t aus ber Derbinbung mit ber Hllgemeinen Sd)ul= 
infpcktion gefegt rourbe, fein tladjfolger aber follte oon btn Dereinten Kon= 
fiftorien birekt ernannt roerben, unb bann roürben biefe aud) ben übrigen 
IDünfd)en gern cntfpred)en. 3d) fe^e bas benkroürbige Sd)riftftüdi t)ierl)er: 




Pfarrer hr. 3. <I. Spiefe. 





Dr. med. 6u{t. flö. Spieß. 



Dr. 3of). 5nc6r. miböleton Sdilcmmcr. 



«^ 89 *® 

„€s roirb ber (DfeonomijÄen Deputation eröffnet, roic es bie Hbjidjt 
bes Senats nie geroejen, ba^ gebad)te Deputation baburd), ba^ eins 
i!)rer ITtitglieber 3ugleid) 3njpe{itor ber $d|ulc jet, in eine untergeorbnete 
Stellung 3U ber für bie Dolksfdjulen angeorbneten 3n|pektion feomme, 
ba^ üielmebr ber bist)erige unmittelbare Sujammenljang ber (Dkonomijd)en 
Deputation mit ber (Dberjd)ulbet)örbe baburd) nid)t geftört roerbe, ba ge= 
bad)te Deputation, [oroie bist)er, alfo aud) ferner befugt jei, alle 3um 
Beften ber ITTujtcrfd[)uIe gereid)enbe Hnträge, aud) jelbjt Dorfd)Iäge 3U 
£el)rer|tellen birekt unb oI)ne Vermittlung ber für fämtlidje DoIksjd)uIen 
angeorbneten 3nfpektion an bie Dereinigten (EDangeIijd)en Konfiftorien 3U 
erlajfen, unb ba^ berjelben aud) non bie[en bie Be|d)Iüffe birefet 3ugel}en 
loerben; ba^ jebod) ber ber (I)konomifd)en Deputation beiji^enbe 3nfpektor 
für feine Perjon aus ber Derbinbung mit ber, für alle DoIks|d)uIen be= 
jtel)enben 3n[pektion jd)on um besroillen nid)t roof)I gefegt roerben könne, 
toeil biefe Derbinbung öon großem tlu^en für bas gejamte Sd)ul= unb 
(Er3iet)ungsrDejen jei; - ba^ ferner in Rüdijid)t ber befonberen Derl)ältnijje, 
in rDeId)e ber 3njpektor ber ITTujterfd)uIe 3U beren (Dkonomifd)er Deputation 
tritt, berfelbe nad) bem tDunjd) ber (Dkonomi|d)en Deputation in ber 50^9^ 
unb nad) etroaigem Hbgang bes f)errn Pfarrer Dr. Spiefe burd) bie 
Vereinten Konjijtorien birekt ernannt roerben folle, roobei bieje Konjiftorien 
aud) ben übrigen IDünjd)en ber (Dkonomi[d)en Deputation 3U entjpred)en 
keinen Hnjtanb nel)men roerben." 

Die Deputation erklärte jid) für befriebigt unb übertrug gleid) bie (Erfüllung 
ber „übrigen IDün|d)e" auf i^r Dert)ältnis 3U Spiefe. Sic teilte ber ®berbet)örbe 
mit, ba^ [ie it)n als „oon btn Konjijtorien birekt kommittiert anjetje," unb 
bies rourbe aud) in ber £ef)rerkonferen3 bei jeinem (Erjd]einen nad)brüdilid) 
hüonl Hud) liefe jie jelbjtoerjtänblid) nid)t 3U, ba^ er o{)ne il)re 3ujtimmung 
etioas an bie Konjijtorien berid)te, jat) it)n nur als jtimmbered)tigtes XTTitglicb an. 
Der kluge unb icelterfa^rene ITTann fül)rte jeine geioife nid)t Ieid)te Rolle 
mit großem tEakte unb nod) größerer (Entjd)iebenl)eit burd). (Er roollte roirklid) 
3njpektor jein unb roar es aud). HIs bie Konjijtorien einen Berid)t über ben 
3ujtanb ber Sd)ule oerlangten, bejud)te er jebes 5a<^ i" i^ber Klajje in minbejtens 
einer llnterrid)tsjtunbe unb jd)rieb bann auf, roas if)m als penjum angegeben 
roar unb rDeId)e Beobad)tungen er gemad)t t)atte. Bagge mufete bann jeine 
(öegenbemerkungen mad)cn, auf bie Spiefe erroibcrte. Dann oerfafete er jeinen 
Berid)t, ber geioife bas mertoolljte HktenjtüA über bie Dergangenl)eit ber 
IlTujterjd)uIe ijt. 3n gemejjener S'^'^^i ^^^^ ^^^ rüd{jid]tsIojer KIart)eit jinb 
bie ITtängel ber ITTujterjd)uIe bargelegt unb mand)mal gan3 mobern anmutenbc 
Derbejjerungsriorjd)Iäge gemad)t. (Es mag bie Deputation oiel Übertoinbung 
gekojtet I)aben, ben Derfajjer um bie (Erlaubnis 3U bitten, biejen jeinen Berid)t 
als bin if)rigen einjenben 3U bürfen. E)öflid) erklärte Spiefe nid)t nur jein (Ein» 



'S 90 <Q 

Derltänbnis, Jonbern bemerkte aud), öafe iljm biefes €r|ud)en fcljr fd)mcid)cl* 
fjaft fei. (Er roar übrigens tDäljrenb ber Hbfajjung bes Berid)tes an Pfarrer 
paffaoants Stelle Konjijtorialrat getoorben unb Ijatte bas 3njpeMorat nicbergelegt. 

Die Selbftänbigkeit ber Deputation loar alfo gerettet. (Es fet)Ite aber 
jtreng genommen immer nod) ber birekte 3ujammenl)ang mitj'ben Konfiftorien, 
auf ben man |o großen IDert legte. Da ^alf bas $d|i&fal. Dier rDod)en 
nad) bem Rü&tritt üon Spiefe naljm bie hö\ii $d)uIinfpektion, bie ben Kon= 
fiftorien |o Diel Kummer bereitet I)atte, ein iäl)es (Enbc. Sie I)atte einen £el)rer, 
ber nid)t Bürger roar, für eine ber DoIfes|d)uIen Dorgejdjlagen. Die Konjiftorien 
mad)ten üon i^rem Red)te (Bebraud), einen (Eingebürgerten, ber bie Stelle fd)on 
in Dertretung rerfefjen I)atte, für biefelbe 3u prüfen. Darauft)in legte bie 
gejamte 3nipektion iljr Hmt bin Konjiftorien 3U Süfeen. Diefe befd)Iojjen, 
bie Hllgemeine 3nfpefetion nid)t 3U erneuern, fonbern bie Spesialinjpefetion unter 
iljre eigenen Iltitglieber 3U oerteilen. Die tTtufterjd)uIe rourbe bem Pfarrer ber 
5ran3öfifd)=Reformierten 6emeinbe Paul Hppia 3ugefd)oben. 

Die birekte Derbinbung 3rDifd)en Konjiftorien unb Deputation roar toiebcr 
l)ergeftellt. Der Senat oerfügte entfpred)enb bem erjten IDunjd)c ber Depu» 
totion, ba^ Hppia in allen päbagogijd)en Sad)en in ber Deputation ben Dor= 
ji^ fül)ren jolle, für bie ökonomijd)en könne jie jid) einen eigenen präjibenten 
rDät)Ien. (Ebuarb ITter)er, ber nad) Betl)manns Cobe ben Dorji^ übernommen 
I)atte, fanb je^t, bofe it)m jeine gejd)äftlid)e tCötigkeit keine Seit lajje, bas 
Präjibium roeiter 3U füljren, unb legte es nieber. Darauf rourbe £{pp\a ein* 
jtimmig an jeine Stelle geroäljlt, unb ITTeijer übernaljm bas üiel arbeitsreid)crc 
Hmt bes Sekretärs. 

3e^t Ijatte bie Deputation i^r 3iel crreidjt. Die Sclbjtönbigkeit toar 
nic^t blofe gerettet, Jonbern nod) oerjtärkt. Hppia I)at nie Hnjprud) barauf 
crI)oben, jeine BTeinung 3ur (Bettung 3U bringen; er war mel)r eine feine unb 
bel)utjame als energijd)e Ilatur. Seine Kenntnis ber beutjd)en Spradje roar, 
roie er jelbjt jagte, nid)t bebeutenb. (Er pflegte alles, roas bie inujterjd)ulc 
betraf, fransöjijd) 3U jc^reiben. So rourbe bie Hnftalt 3tDan3ig 3at)re oon bem 
Präjibenten ber (I)konomijd)en Deputation mit „Ecole normale" be3eid)net, 
unb bie Hkten enttjalten I)unberte non fran3öjijd)en Sd)riftjtüdien. (Ein joId)er 
ITTann konnte ber Selbjtänbigkeit ber Deputation unmöglid) gefät)rlid) roerben; 
jie 30g il)n jid) 3um Übermittler il)rer lUcinungen an bie Konjijtorien ; er 
jd)eint oft bie Holle eines Puffers 3U jpielen 3rDijd)en biejen beiben einanber 
nie red)t liebenben (Beroalten. nid)ts met)r als lebiglid) jtimmbered)tiges JKiU 
glieb loar biejer 3njpektor. HIs er einjt einem f)ilfslel)rer eröffnete, ba^ 
biejcr md)t länger an ber ItTujterjd)uIe unterrid)ten bürfe, mürbe if)m in 
ber Deputation l)öd)jt nad)brü(klid) 3U (Bemüte gefül)rt, ba^ er eben blofe 
jtimmbered)tigtes Ittitglieb jei unb jeine Kompeten3 überjd)ritten I)abe. Dod) 
je^te tDcnigjtcns Rpipia nod) bie Zirkuläre bei bm ITIilgliebern ber Deputation 



»^ 91 "® 

in Umlauf. Sein ITad)f olger, Pfarrer Kirdjner, überliefe bies öem Sekretär. 
(Er roar au^ nid)t Utitglieb öer Konfiftorien. Die Deputation braud)te öaran 
je^t fieinen flnftofe mel)r 3U nel)men: jic tcar |o |elb|tänbig geroorben, ba^ 
fie auf ein birektes Derbinbungsglieb 3rDi|d)en jid) unb \emn oer3id)ten konnte. 
Berid)te über ben 3uftanb ber Sd)ule finb oon keinem 3njpektor mel)r gemadjt 
tDorben; ber Don Spiefe ift ber einsige geblieben. 

Bei ber Durd)|ici)t ber 3aI)Irei(i)en Hktenfassikel über bie ITTufterfd)uIe mufe 
man oon ber (I)konomifd)en Deputation eine oortrefflidje ITteinung bekommen. 
IDas Dor allem DorteiIf)aft auffällt, ift bas S^W^ j^^^s engf)er3igen Parti* 
kularismus, ben Senat unb Konjijtorien bei fo oielen (Belegenljeiten t)erauskel)ren. 
Dieje ITTänner Ijatten bas ridjtige 6efüf)I, ba^ päbagogi|d)e 3n3ud)t in einem 
jold) kleinen (Bemeinroefen notroenbiger lüeije balb 3ur (Entartung füljren mufe. 
Darum mar es ifjre ftete Sorge, bem Kollegium, übrigens unter billiger Be* 
rüdi}id)tigung tüdjtiger einf)eimijd)er Kräfte, oon ausu)ärts frifdjes Blut 3U3U= 
füt)ren. Das koftete nid)t feiten Streitigkeiten mit b^n übergeorbneten Be= 
{)örben. Hber fo oft audj ber Senat einfd)ärftc, ba^ in erfter £inie ^iefige 3U 
berü(kfid)tigen feien: roenn Don ausroärts ein befferer 3U t)aben roar, fo I)oIte bie 
Deputation if)n f)er unb überioanb manchmal in ial)relangen, ftillgefüljrten Kämpfen 
bie f^emmniffe für feine Hnftellung. ®egen junge Cf)eoIogen, bie eine oorläufige 
fid)ere Derforgung an ber tTTufterfd)uIe fud)ten, bis itjnen bas erfef)nte Pfarramt 
toinkte, rDeI)rten fie fid) ängftlid); benn biefe arbeiteten nur mit Ijalber Seele 
in ben Durd)gangsfteIIen. 3f)r Sd)ulunterrid)t mufete unter b^r^ geiftlid)en 5unk= 
tionen leiben, bie fie übernaljmen, um fid) b^n IDeg 3ur Pfarre offen 3U I)alten, 
unb man roollte bin UTann gan3 I)aben. Seit ber orbentIid)e £et)rer 5^1*^^^ 
1823 „3um Pfarrer in Bornt)eim beförbert rourbe," ift kein Kanbibat ber 
tEl)eoIogie mefjr feft angeftellt roorben. ®egen bie inbirekte Präfentation eines 
foldjen Don I)öf)erer Seite ftellte man fid) bel)arrlid) taub. 

Hllem Hnfd)eine nad) leitete bie Deputation bei il)rer Selbftergän3ung bas 
Streben, nur tüd)tige unb toirklid) arbeitenbe ITTitglieber 3U bekommen. (Es 
roaren lauter rDeIterfaI)rene, gefd)äftskunbige ITlänner; aber aud) eine ganse 
Reif)e loirklid) I)od)gebiIbeter £eute ift barunter. Die (5erDanbtt)eit unb ber 
Sd)arffinn, roomit bie Sekretäre burd)tt)eg bie 5cber füf)ren, l^abzn meift etroas 
^erserquidienbes. Unter ben toirklid) aktuellen Sd)riftftüdien finb langtoeilige 
kaum 3U finben, tro^bem fid) alles barin in gemeffenen 5ormen DoIl3ief)t. Die 
geiftige f)öi)e flaut nad) (5ünberrobes Cobe in ber Korrefponbens keinesroegs 
ah; (Ebuarb mer)er, (B. 3. H. IDagner, 5. H. Jat), pf)il. (Ef)r. IDill). 
Donner, n)ill)elm 6iIIe, Sriebr. tDilf). IDiefd)e t)aben als Sekretäre burc^= 
aus Hd)tungsrDertes, oielfad) Bebeutenbes geleiftet. Sie alle aber überragte 
Dr. (5uft. Hb. Spiefe, ber in 3rDan3igjäI)riger Tätigkeit als Sekretär in 3aI)I= 
rcid)en I)od)intereffanten Sd)riftftüdien ben überlegenen (Beift oerrät unb mand)en 



^ 92 <© 

f)arten Kampf mit cbcnfoüiel Klugheit als Beliarrlic^feeit jicgrcid) öurd)fod)t. 
Unb Don öen übrigen ftellten eine gan3e Reif)e 3at)r3ct)nte Ijinöurd) mit oft 
rüt)ren5er Sorge il)re Dienjte in mef)rfad)er S^^^ ^^i* $(i)ule 3ur Perfügung, 
ntan geroinnt öen (EinbruÄ, ba^ 6ie[e £eute aus freien StücJten oiel meljr in 
J03ialer Hrbeit opferten, als in unferer Seit ber Sroang f)erausbringt. 3mmer 
Ijatten fie eine offene f}anb. Hllen ooran Simon ITTori^ v. Betljmann, ber, frei Don 
religiöfen Dorurteilen, feine Reid)tümer in ber ebelften tOeife anroenbete. Die 
ITtufter|d)uIe allein ert)ielt oon iljm unb feiner S^milie nad) unb nad) 8500®ulben. 
IDeil bas Sd)ulgelb bie J}auptqueIIe ber (Einnal)men bilbete, fo burfte man 
keine 5i"eiftellen errid)ten. Hber es ift bod) mand)es Kinb braoer (Eltern frei 
Ijineingegangen: bafür forgten bie Deputationsmitglieber prioatim. Sie fci)afften 
immer Rat, toenn plö^Iid) eine beffere 5oTniIie in Hot geriet unb bas Sd)ul= 
gelb nid)t aufbringen konnte. Starben £el)rer in jungen Jafjren unb f)inter= 
liefen if)re 5aTniIic in bebrängten Umftänben, gleid) rourbe eine Subffeription 
eröffnet; bie Rtitglieber felbft ftanben ftets mit namf)aften Beträgen obenan, 
geu)öt)nlid) nid)t nur mit einem einmaligen l)öt)eren, fonbern aud) nod) mit 
einem kleineren auf eine Reil)e üon ^al}xtn. Dem pebellen üerfdjafften fie 
für feinen epileptifd)en $oI)n, bem Braufebäber I)eilung bringen follten, über 
160 (Bulben Babegelb. 

Dem £et)rerkoIIegium gegenüber betradjtete fid) bie Deputation als Dor= 
gefegte Beijörbe unb üerkef)rte als foId)e mit iljm burd) protokoIIaus3Ügc. Z^bis 
ntitglieb füf)Ite in fid) ein Stüdi Sd)uIinfpektor unb naijm bas Red)t in Hnfprud), 
ben Unterrid)t 3U befudjen. lUit ber Konferen3 kam es nid)t feiten 3U Kompeten3' 
konflikten; ben ein3elnen £ef)rern gegenüber, namentlid) ben tüd)tigeren, voa^xie 
fie einen burd)aus adjtungsDoIlen tEon; feiten tjat man bas (BefüI)I, als 
ob bie £el)rer roie gefd)äftlid)e Untergebene bel)anbelt roürben. Hur bem 
Direktor Bagge oergab es bie Deputation nie, ba'^ er bei bem Reffortftreite 
fid) auf bie Seite ber Konfiftorien geftellt l}atU. (Er mufete fcitbem mand)es 
ausl)alten. Die Durd)fid)t feiner programmabI)anbIungen toar fel)r genau, unb 
eine rourbe nid)t blofe nad) 3nl)alt, fonbern aud) nad) 50^^ ii^ib Stil Der= 
roorfcn. HIs er ein üon il)m oerfa^tes £efebud) für ben Hnfangsunterrid)t 
Dorlegte, ba erregte üieles il)r ITtifefallen. Sie fanben tDi^e matt, Pointen 
Derfet)It, (5ebid)te roie „Das Sd)laraffenlanb" unb „Das ITTännlein in ber (5ans" 
unpaffenb: foId)er „Jokus" gcl)öre nid)t in bie Sd)ule. Hud) toar einmal bie 
Rebe baoon, it)n nid)t 3U allen Derf)anblungen mel)r I)in3U3U3iet)en, roeil er 
nid)t r)erfd)rDiegen fei. 

Das Cel^rerftoIIegium. 

(Es l)at rool)! nie ein felbftberoufeteres £eI)rerkoIIegium gegeben als bas 
ber tTtufterfd)uIc 3U Bagges Seiten. tDar bie Deputation nad) ber Sd)uIorbnung 
„bie rDirkIid)c unb ein3ige X)erroaIterin alles unb jeben Befi^= unb (Eigentums" 



»SS 93 «s^ 

öcr ITtujtcrfd)uIc, fo [al) fid) 5ie (Befamtlieit öer jtänbigcn £ef)rer, bte Konfcren3, 
als 6ie u)irfelid)e unb cinjige (Eigentümerin bes jtattlid)en Sdjulbetriebs an. 
Diefc ntänner erfreuten jid) aud) bebeutenber Red)te. Die Iebenslänglid)e 3u» 
|id)erung bes DoIIen ©eljalts, audj im S^He ber Dicnftuntauglid)feeit burd) 
Krankl)eit, unb eine nid)t 3u rerad)tenbe üerjorgung ber XDitroen unb IDaifen 
gerDäI)rten bas 6efüI)I großer $id)er^eit. Die menigftens inbirekte Hnerfeennung 
ber meift feminarifd) gebilbeten Ittitglieber als Staatsbiener erfter Klajfe, bie in 
ber Dienftpragmatih oon 1829 fonft nur Hfeabemifecrn geroöljrt rourbe, I)ob fie 
aud) über i{)re Kollegen an ben PoIhsfd)uIen unb näljerte il)re gefelljd)aftlid)e 
Stellung berjcnigen ber ®i)mnajiallet)rer. 3n $d)ulangelegenl)eiten fjatten fie 
tDid)tige Red)te, cor allem bie Unterridjtsoerteilung unb bie S^ftfe^ung bes 
Stunbenplans. XTtit großer 3äl)igkeit rDef)rte bas Kollegium fid) gegen jebe 
roirklidje ober Dermeintlid)e Beeinträd)tigung feiner priüilegien unb mad)tc fo 
bin üorgefe^ten Bet)örben, befonbers ber Deputation, mandjmal bas £eben red)t 
faucr. Kein IDunber, icenn biefe il)rerfeits ängftlid) barauf bebad)t roaren, bie 
Befugniffc einer foId)en Korporation nidjt road)fen 3U lajfen. So roirb es ner« 
ftänblid), roenn bie Konfiftorien einmal bie üon ber Konferen3 beantragte Huf= 
I)cbung ber gän3lid) ceralteten ©elbftrafen für Dergel)en ber Sd)üler gegen bie 
©rbnung mit ber Begrünbung abfdjlugen, man bürfe bie Red)te ber £el)rer, 
aud) in Be3ug auf bie Beftrafung ber Sd)üler, nid)t ertoeitern. Dod) kam ber 
Konferen3 gelegentlid) ber beftänbige Kleinkrieg 3tDifd)en Deputation unb Kon* 
fiftorien bei ber Durd)fc^ung ifjrer Hnfprüd)e unb Red)te 3U ftatten. 

Unter ben ohwalienben Derl)ältniffen mar bie Stellung bes Direktors 
ungemein fd)rDierig, befonbers ba er Don DornI)erein bie republikanifd)e Der= 
faffung bes Kollegiums anerkannt I)atte. 3m Hnfangc feiner Tätigkeit mar 
il)m (Bünberrobe eine mäd)tige Stü^e ; nad) beffen tCobe aber nerlor er bie 5üf)rung 
unb geroann fie eigentlid) nie roieber. Hidjt ba^ il)m bie Konferen3 prä3is 
ausgefprod)ene Red)te ftreitig gemad)t I)ätte: fie roaren eben 3U unbebeutenb, 
als ba^ fid) barauf eine fefte Stellung f)ätte aufbauen laffen. (Es I)crrfd)te aber 
mit nid)ten Hnard)ie: bie Konferen3 unterftü^te il)n bei ber Durd)fül)rung Don 
3ud)t unb (Drbnung, nur nat)m fie bas Red)t in Hnfprud), feine f)anblungen 3U 
kritifieren; fogar feine programmabI)anbIungen unterlagen il)rer 3enfur. IDenn 
er t)orfd)Iäge hxaä]U, bie bie ^anbtjabung ber Dis3iplin erleid)tern konnten, 
fo kamen fie it)m gerne entgegen unb gingen bann in if)rer KonniDen3 roof)! 
nod) Diel meiter als bie f)ol)en Bel)örben. Hber über bie XTTett)obe bes Unter» 
rtd)ts burfte er keinem ettoas Dorfd)reiben: t)ier roar jeber fein eigener ^err. 

Das pallabium ber Konferen3 roar bie S^ftfe^ung ber Unterrid)tsüerteilung 
unb bes Stunbenplans. Das Red)t ber Hbänberung geftanb fie nur ben Kon» 
fiftorien 3u; bie Deputation crfd)ien iF)r bafür nid)t fad)ücrftänbig. Bei ber 
Ausübung biefes tDid)tigen Red)ts liefe fid) bie lTteI)r3at)I ber Konferensmitglicber 
Don bem 6runbfa^e ber Hnciennität leiten. Die ijöl)e ber Klaffen, in bencn 



<ss 94 «® 

ein £ef)rer untcrnd)tete, bilbete bamals einen rDejentIid)en 5cifetor für feine Be- 
urteilung im Publikum: bas Hufjteigen 3U ben oberen Stufen roar barum für 
bie meiften (Ef)renfad)e. Die IDünfd)e ber ein3elnen, roenn fic jid) in biejem 
(Beleife beroegten, rourben in ber Regel berücfejidjtigt. Brad)te ber Direktor 
einen pian, ber nadi anberen (Befidjtspunkten gearbeitet roar, fo je^te i)a!)n 
einen nad) bm ©runbjä^en ber ITteI)rI)eit angeorbneten bagegen, unb ber tourbe 
bann regelmäßig angenommen. (Es ift 3U Derftel)en, roenn fo bie (Einfd)iebung 
Don £euten mit reid)erer Bilbung in bie oberen Klaffen auf Ijeftigen IDiber» 
ftanb ftiefe. tEtjpifd) für biefe Derl)ältniffe ift ber 5^11 Steinlein. 

Dr. Steinlein, nad) allem, roas oon il)m berid)tet roirb, ein I)ocf)gebiIbeter, 
ber alten unb meljrer lebenber Spradjen mäi^tiger junger ITTann, gab für 
bin beurlaubten H&ermann Deutfd) in ber 3rDeiten Klaffe. Sein Unterrid)t 
gefiel ber Deputation fetjr, unb fie roünf^te, ba^ er il)n fernerijin beljalte; nad^ 
bem Don ber Konferen3 eingcreidjten plane aber bekam biefen Unterrid)t f)aug, 
ber il)n bisf)er nod) nidjt gegeben fjatte, ein gan3 tüd)tiger (BeograpI)ieIet)rer, 
beffen bcutfd)er Unterrid)t ber Deputation aber roegen feines 5orTnaIismus längft 
gelinbes (Entfe^en erregt Ijatte. Sie roünfdjte bie entfpredjenbc Umänberung; 
aber bie Konferen3 berief fid) auf iljr Red)t. Die Deputation liefe es für biesmal 
I)ingef)en, bas näd)fte Jatjr aber oerlangte fie roenigftens HIternieren 3rDifd)cn 
Steinlein unb I)aug in mel)reren Klaffen bis 3ur 3U3eiten Ijinauf. Die £el)rcr 
jebod) fod)ten mit kräftigen (Brünben bagegen, beren ftärkfter roar, ba^ bei 
ber großen I)erfd)iebenl)eit ber ITTettjoben beiber bie Dielen Si^enbleibenben 
in bie ärgfte Derroirrung geraten roürben. ITTet)rere 2^^^^ 309 fi"^ ^^^ Streit 
I)in. Da gaben iljm fd)ließlid) bie Konfiftorien eine IDenbung, bie ber Depu» 
tation bie roeitere Verfolgung ber Sadjc oerleibetc. Sie trugen nämli(^ ber 
£el)rerkonferen3 auf, ITTittel unb IDege 3U finben, toie bie Differen3 ausgeglid)en 
roerben könne. Dafür Ijatte biefe natürlidj ein fetjr cinfad)es ITTittel: bie De* 
putation mußte na(^geben. 3ornig barüber, ba^ bie Konferen3 gleid)fam 3um 
Sd)iebsrid)ter über fie gefegt fei, ließ bie Deputation bie Sad)e fallen, tltan 
ficl)t: bie Beftimmung über bas „Scientififdje" roar 3ur Konferen3 Ijerabgeglitten. 

Hud) Don ber läftigen RTltroirkung bes Spe3ialinfpektors bei ber S^ft' 
legung it)rer Befd)lüffe mußte fid) bie Konferen3 nad) unb nad) 3U befreien. 
Hppias milbes tDefen kam babei 3U fjilfe. (Er füt)rte nid)t bas präfibium 
roie cinft ®ünberrobe nac^ bem (Erlaß ber Sd)ulorbnung, er roar nur 3ugegen. 
Hber faft alles, loorüber in ber Konferen3 beraten unb befd)loffen roerben 
folltc, voax r)orl)er fd)on burd) Sirkularabftimmung, ober, roenn fo keine 
(Einigung erfolgt roar, in 3tDanglofen Sufammenkünften entfd)ieben. 3n ber 
offi3iellen Konferen3 rourbe alfo lebiglid) bas fd)on Befd)loffene 3um formellen 
Bcfd)luß erljoben. Itod) einfad)er roar es, roenn man btn 3nfpektor barum 
erfud)te, bie in fold)en 3rDanglofen Vereinigungen feftgelegten Dinge burd) na^= 
träglid)e 6enet)migung 3U Konferen3befd)lüffen 3U erf)eben. ITad) unb nad) 



*ss 96 *® 

konnte |o bte 3qI)I ber Konferen3en, öie nad) ber S(f)uIorbnung alle ITtonat 
jtattfinben follten, 3u|ammenfd)rumpfen. RipTpia modjte bas rool)! gejd|el)en 
laffen: bie Deputation beanfprudjte ja bas (Einfprucf)sre(f)t gegen bie Bejd)Iüjfe. 

Die 3al)Ireid)en Sirfeularabjtimmungen unter Bagge geroäljren einen tiefen 
(Einblick in bie Hnjd)auungstr»eije ber £el)rer. Die gan3e 3njtitution ijt einer 
(5epfIogent)eit ber Deputation nad)gebilbet. (Eine Derjd)Iofjene £ebennappe 
birgt bie Dorjd)Iäge bes Direktors; feber orbentIid)e £et)rer f)at einen $d)lü|fel 
3U it)r; ber pebell übermittelt fie b^n Konferen3mitgIiebern nad) ber Hnciennität; 
ber Direktor 3ie{)t, roenn jie fo an il)n 3urü(kgelangt, bas S^B^t, Sinb Der= 
jd)iebene Dota bebingt abgegeben unb ift fo bie Itlajorität nid)t beutlid) erjid)t= 
lid), fo müjjen bie S^roankenben fid) beftimmt für ober toiber ben üorjd)Iag 
erklären, fonft crfci)eint eine münblid)e Huseinanberfe^ung nötig. 

(Ebenjoroenig aber mie bie Deputationsmitglieber in if)ren Zirkulären 
begnügen fid) bie £ef)rcr blofe mit „\a" unb „nein"; mand)e begrünben itjre Hb= 
jtimmung unb nid)t feiten in etroas umftänblid)er IDeife; ah unb an legt fo= 
gar einer, um feinen fpe3ienen Stanbpunkt ausfül)rlid) bar3utun, einen (Ejtra= 
bogen bei. Ittan I)at aber bod) b<in (Einbrucfe, ba^ fid) eine foId)e flbftimmung 
Dert)ältnismäfeig fd)nell DoIIsog. 

Hber nad) unb nad) entroickelte fid) eine Hrt $d)reibfeligkeit, bie burd) 
öas Don 3af)r 3U 3^^^ rDad)fenbe ITtifetraucn unb bie balb unleiblid)e Streit- 
fud)t bes lTtatf)ematikIet)rers 6rofd) gefteigert rourbe unb nid)t feiten eine 
ebenfo kräftige als roeitläufige Polemik entf effelte ; fogar ber fonft kur3an= 
gebunbene Hdiermann rourbe in biefes IDefen I)ineinge3ogen unb mufete fid) 
gelegentlid) 3U feitenlangen Huseinanberfe^ungen I)erbeilaffen. Da roar es benn 
rDoI)I natürlid), ba^ mand)er lefen toollte, roas bie anbern gefd)rieben f)atten, 
unb bas Zirkulär ging smeimal um. Diefes Derfaf)ren rDud)S fid) bann 3U 
einer rDaI)ren $d)ulplage aus: nid)t nur rourbe ber pebell ant)altenb im Zxab ge= 
l)alten, aud) bie Sd)üler rourben in ITTitIeibenfd)aft ge3ogen, freilid) auf eine 
il)nen fonft red)t angenel)me IDeife: bie £el)rer bcnu^ten nämlid) rD0l)I bie 
Stunben 3ur Hieberfdjrift il)rer ausfüt)rlid)en Dota. Sd)liefelid) ging es fo nid)t 
mel)r roeiter, unb auf Bagges Dorfdjiag befd)ränkte man bie Zirkulare unb 
crlebigte bas meifte in ben oertrauIid)en Befprcd)ungen, ben „£et)rerkonDenten." 

Dafe ein fo felbftberoufetes Kollegium [eben tleueintretenben gcl)örig in bie 
Sd)ule naf)m, kann man fid) rDol)I benken. (Er mufete minbeftens ein 3al)r 
als $tunbenlel)rer auf Probe bienen unb rourbe als foId)er nur ausnat)msrDeife 
3u ben Konferen3en 3uge3ogen. Da galt es, il)m bun ungef)euren Hbftanb klar 
3U mad)en unb bie grofee (EI)re, biefer (5efeIIfd)aft ftänbig an3ugel)ören. i)al)n 
mufe bas Dor3ÜgIid) oerftanben f)aben. Derle^te ber Heue burd) fein Benel)men 
ober aud) nur burd) bie il)m oon ber (Dbrigkeit 3ugerDiefene Stellung bas'repu= 
blikanifd)e 6Ieid)I)eitsgefüt)I, fo l)atte er einen fd)rDeren Stanb. 6erDÖI)nlid) 
affimilierte bas Kollegium fdjon in kur3er Zeit felbft £eute mit I)oI)em Selbft* 



\5i 96 *Q 

gcfül)l. €s mar jd)on in öcr preufeijdjen Seit, ba mad)tc bcr Direktor einmal 
befiannt, ba^ ein l)erüorragenber lUann oon ausroärts geroonnen jei. Darauf 
fiel bie Bemerkung oonfeiten eines ITTitglicbs: „ID arten Sie nur ein paar 3af)i'C, 
f}err Direktor, bann ift er nid)t anbers als roir aud)!" 

So erfdjeint bexm bas Kollegium als eine burd) Red)te unb $reil)eiten 
ber (5e|amtl)eit unb ber einseinen 3ufommengef)aItene feftgefügte Korporation, 
obrool)! es fid) [oroof)! ber Dorbilbung als ber ^eimat nad) aus bm Derjdjiebenften 
(Elementen 3u[ammenfe^te. ^al)n, £el)n unb 3ät)rer lüaren an ber ITTufter|d)uIe 
felbjt grofege3ogen unb fjatten bann in ber Sd)rDei3 bie f)ö{)ere U)eil)e empfangen; 
bie meijten ftammten aus DoIksfd)uljeminaren, nur roenige tciefen afeabemi|(^e 
Dorbilbung auf. Don ben fed)s ®berlel)rern unb Direktoren ber Dorpreufeifdjen 
Seit kamen brei aus tEfjüringen: ©runer, Bagge, KüF)ner. Unter bin ein* 
unboiersig orbentIid)en £el)rern üor 1866 finb nur elf aus S^cinkfurt, bann 
fed)s aus IDürttemberg, mit bem über{)aupt 5ranfefurt in enger päbagogifd)er 
Be3iel)ung ftanb; bie übrigen ftammen meift aus bin £änbern um S^ankfurt, 
aus Hajfau, Darmf)ef|en, Kurfjeffen; blo^ ein einsiger geborener preufee ift 
barunter, unb ber roar nur kurse Seit ba: er hxa6:iU es tro^ reblid)er Be= 
ftrebungen nid)t fertig, 3U ber Srankfurter Jugenb in ein erträglid)es Dert)ältnis 
3u kommen. 

Selbjtoerftänblid) toar bas Kollegium politifd) rabikal. IDir jeljen bie 
rDid)tigen poIiti}d)en (Ereignijfe mit il)rem 5lügelfd)lage bas Kollegium, manchmal 
jogar aud) bie Sd)üler berül)ren. HIs bie polen oergeblid) um iljre 5rßi^cit 
kämpften, ba rourbe ber tTtufterfd)uIiugenb bas £ernen ber polenlieber burd) 
bin 6efangsunterrid)t erleid)tert, unb bie irtäbd)en 3upften (rf)arpie für bie 
Hnge[d)rDärmten. fldiermann nal)m ®elegenl)eit, bei Bejpred)ung ber Serftörung 
3erufalems in ber erften ITtäbd)enkIafje auf bie Hf)nli(^keit in ber £age ber 
bamaligen 2^bin mit ber gegentoärtigen ber polen I)in3urDeifen, unb fragte 
bann: „3f)r feib roof)! aud) alle für bie polen?" Hlle bis auf sroei I)oben 
bie ?}änbi; er fagte bann fdjersroeife: „Die bie I)änbe erf)oben I)aben, bürfen 
jid) einen guten Strid) mad)en!" Das gab bann Deranlaffung 3U einem I)eftigen 
Seitungsangriff, in bem bie ®ejd)id)te in eine Knabenfd)ule, „jene Hnjtalt, bie 
fid) bie IlTu|terfd)uIe nennt," cerlegt rourbe. Unb einer ber $d)üler, fo f)ie§ 
es, ber nid)t für bie polen gejtimmt, follte auf bie S^^^ige bes £ef)rers nad) 
bem (Brunb geantroortet I)abcn: „3d) bin 3U ^aufe nid)t gelel)rt roorben, es 
mit Rebellen 3U f)alten," roorauf eine ejemplarijd)e Bejtrafung erfolgte. Durc^ 
eine Unterfud)ung, bei ber fogar bie tTtäbd)en Dert)ört rourben, mufete bie Sad)C 
erft klargelegt unb bann öffentlid) berid)tigt merben. 

Die fd)arfe poIi3eiauffid)t ber UTetternid)fd)en Seit griff aud) in bas £eben 
ber lTtujterjd)uIe ein. Der geroife ungefät)rlid)e Bagge mufete feine Programm» 
abt)anblungen, nad)bem fie bie 3rDiefad)e, fd)arfe Senfur ber Konferens unb ber 
Deputation überftanben I)atten, aud) ber ftaatlid)en Senfurbet)örbe 3ur Durc^= 



V© 97 vss 

fi(f)t Doricgen. 3m übrigen traten ad)t Utitglieber bes Kollegiums mit bcm 
Direktor an ber Spi^e im 3al)re 1832 öffentlid) für bie prefefreil)eit ein. Die 
(Bejd)id)te roirbelte bamals üiel Staub auf, unb bas Kollegium I)atte fd)liefelid| 
bie £a(i)er auf feiner Seite. 

Dr. Reinganum cerfafete eine „protejtation beut[d)er Bürger für pre§« 
frei{)eit in Deutfd)Ianb" unb fanbte gej(^riebene (£jemplare bei (5Ieid)gefinnten 
uml)er 3um Sammeln Don Unterfcf)riften. Die Hbijanblung erf(f)ien bann 3U 
I}anau im DruA mit ben Hamen ber Unter3cid)ner. Der Bunbestag oermcrkte 
bas jef)r übel. Huf feine Deranlaffung mufete ber Senat gegen bie Unter* 
3eid)ner einfd)reiten. Die Konfiftorien ftellten eine Unterfud)ung gegen bie 
unter3ei(i)neten £et)rer an unb legten ben ^atbeftanb bes Derbred)ens feft. Hlle 
erklärten auf Dorf)altung, ba^ fie fid] einer öerbred)erifd)en ^anblung nidjt bc» 
iDufet feien. Der Senat »erlangte bas 3urü&3iet)en ber Unterfd)riften. Don 
ben £el)rern an Un DoIksfd)uIen toar bas 3u erlangen, benn fie roaren als 
Staatsbiener 3rDeiter Klaffe auf Künbigung angeftellt; bie BTänner an ber 
HTufterfd)uIe aber I)ielten feft. Die Betjörbe kam balb in bie größte Derlegen» 
I)eit: bie Vertreter ber (Brofemäc^te cerlangten ejemplarifdje Beftrafung. (Eine 
kleine ©elbbufee rourbc cerfügt, aber fie roeigerten fid) 3u 3al)Ien. UTan broI)tc 
mitpfänbung; fie liefen es barauf ankommen: bie Deputation t)atte erklärt, 
fie roürbe auf bas erfte 3ur Derfteigerung gelangenbe Pfanb bie gan3e Straf* 
jumme bieten laffen. (Es ift nid}t ba3u gekommen. 

Hm J)immelfaf)rtstage 1832, gleid) nad) bem ^ambadjer 5eft, toar in 
Bergen grofee Dolksüerfammlung. Der 3unggefelle 3äl}rer 30g mit Ijinaus, 
roie er fpäter fagte, aus pf Iid)tgefüI)I : um IlTenfd)enkenntnis 3U fammcin. (Er 
traf bort f)anauer S^eunbe. Don einem Balkon aus Ijielten 3rDei S^ankfurter, 
Sunck unb Sauerroein, 3Ünbenbe Reben, nad) ib,nen 3rDei J)anauer. Da rourbe 
3ät)rer nod) 3U guterle^t üon feinen Bekannten auf bm Balkon ge3ogen, um 
aud) etroas 3U fagen. (Es fiel if)m nid)ts ein, als ein Coaft, ben er roafjr* 
fd)einlid) fd)on irgenbtoo fonft gel)alten t)atte. ^ier ift er: 

„Der flbjdjieö naf)t, bas üaterlanb erma!int, 
(Ein IDort, ein TITann, gcl^etligt fei öcr Sprud). 
3u unjrcr Brujt |ei it)m ber IDcg gebaljnt. 
Der rDaI)rI)eit ITTacfit jd)irmt uns tjor tErcuebrud). 
(Ein XDort, ein IKann, nod} einmal |d)aIÜ es toicbcr 

Durd) alle Reif)'n, 

Drauf Btüber jtoget an! 
Unb jinfeet aud) ber £7offnung Sonne nieber, 
Dod) unjer IDort jtel)' feft auf ebner Baf|n!" 

Balb toar btn Konfiftorien 3U ®t)ren gekommen, ba^ fid) an ben „auf* 
rüt)rerifd)en" Reben in Bergen aud) 3äi)rer beteiligt l)atte. ITIan lub il)n oor. 
(Er er3äl)lte bm J)ergang unb gab ben Zoa\t 3U Protokoll. Set)r fd)rDer tourbe 
es it)m, ben 3ufammenl)ang feiner IDorte mit ben Derl)anblungen l)er3uftellen. 

icjtjdjr.lb. ntuiterjdiuie. 7 



«® 98 «© 

Huf hk DorI)aItung, es fjabe 6od| memanb fein tDort gegeben, antroortete er 
geroanöt: bie 3ut)örer Ijätten öurd) lebfjaften Beifall b^n Rebnern itjrc 3u» 
jtimmung 3U erkennen gegeben, unb bas könne man tDoI)l als einen Sd)rDur 
auffajjen, nad) ben IDorten berjelben 3U I)anbeln. - IDas barauf toeiter erfolgte, 
ijt aus ben Hfeten ber ITtufterfd)uIe nidjt erfid)tlid). 

Der (Eintritt 5i^flTtkfurts in ben SoIIoerein 1836 brad)tc eine Neuerung 
in ntand)en Dingen. Die £ei)rer ber tTtufterfd)uIe |ud)ten barum eine 6et)alts» 
crl)öl)ung nad), rourben aber Don ber Deputation abgeroiefen. Hus bem 3a^i^ß 
1848 finbet fid) über bie $tellungnat)me bes Kollegiums in ben Hftten birefet 
nid)ts. Hus ben Hntesebensien unb ber tEatfad)e, ba^ ?}a):in in bem rabifealen 
„5reijtäbter" eine (Erklärung über bie ITTu|terfd)uIe ahqah, läfet fid) barauf jd)Iiefeen, 
nad) roeId)er Rid)tung il)re Bejtrebungen gingen. Dafe bie grofee, allgemeine 
(Erregung rDät)renb ber tEagung bes 5'^<J"Mui^tßi^ Parlaments aud) bie $d)ul» 
jugenb ergriff, ijt jelbjtDerftänblid). Die BTufterj(^üIer |d)ieben jid) bamals in 
Parlamentarier unb Republikaner unb fd)Iugen als foId)e il)re $d)Iad)ten. 

Z6:\ lajfe I)ier eine Hnjal)! (Et)arakterköpfe folgen, roie fie aus btn jd)rift* 
Iid)en unb münblid)en (Quellen Dor meinem geiftigen Huge erjtanben jinb. 

3n Bagge I)atte bas Kollegium einen unenblid) emfigen Direktor, ber 
Don früf) morgens um r>ier bis in bie nad)t l)inein tätig tüar. Die ntujterfd)ule 
er|d)ien if)m als feine eroige Braut, bie burd) raftlofe Hrbeit unauff)örlid) um» 
roorben toerben roollte. (Er roar überall unb nirgenbs; roenn er ettoas 3U er» 
lebigen I)atte, fo konnte er nid)t roarten unb kam barum nid)t feiten empfinb» 
Iid)en £el)rern fel)r ungelegen. Den geicefenen 6eiftlid)en merkt man Don allen 
Direktoren ber freiftäbtifc^en Seit, bie fämtlid) oon f)aus aus Cf)eoIogen tcaren, 
i^m am mciftcn an: eine geroiffe Salbung ift immer an if)m l)aften geblieben, 
unb mand)e feiner Hbl)anblungen lefen fid) roie Prebigten. (Er hxa<i\k oiel* 
jeitige Bilbung mit ins Hmt, bod) bie unausgefe^te {Tätigkeit für bie Hnftalt 
id)eint feine Hufnat)mefäf)igkeit balb eingefd)ränkt 3U I)aben. Seine ^ebankm 
bewegen fid) nid)t all3u lange 3eit nad) feinem Hmtsantritt innerf)alb eines 
beftimmten Kreifes. praktifd)es Denken pflegt er toenig; er ift Dor3ugsroeife 
^I)eoretiker, ber 3U feinen Refultaten burd) eine oft lange Kette oon S^Iüffcn 
kommt. Diefe Kette ift nid)t immer einroanbfrei; roo fid) einmal eine Kluft 
auftut, ba fül)rt u)of)I als Ieid)ter Steg ein Bibeloers ober ein kräftiger beutfd)er 
Sprud) I)inüber. Regelmäßig get)en feine Husfüt)rungen oon einem allgemeinen 
Sa^ aus, unb je länger bie Reif)e ber 5olgerungen ift, bis er 3ur Sad)^ felbft 
kommt, befto größer ift fein Bet)agen: man roirb mand)mal ben (bebanken nid)t 
los, ba^ il)m eigentlid) eine fd)ön gebaute (Einleitung bie J)auptfad)e fei. lüer 
it)n fo kennt, roeiß gerDöt)nIid) , roenn er über einen ©egenftanb fd)reiben 
roill, Don roo ous er feinen Hnlauf nel)men toirb. Befprid)t er irgenb einen 
6egenftanb ber päbagogik, fo beginnt er: „Hllepäbagogik muß ausgel)en . . . ."; 



<© 99 »ö 

feine Darjtellung 6er jedjs crjten tebcnsjaljre 6er ITtu|terf(^uIc I)ebt an: „Die 

rDeItgefd)id)te " 

Baggc mar eine unen6Ii(i) frieöfertige Hatur; 3U göttlid)er 6rob^eit ^at 
er fid) rDo{)I jelb|t in feinem ftillften Kämmerlein nod) ni(^t einmal in 6c6ankcn 
auffd)rDingen können. 5^^^^^" ftiftcn, ©egenfä^e ausgleid)cn, 6as ift fein Streben 
6ie gan3e Hmts3eit I)in6urd) geroefen, un6 er naijm 6ie 3aI}Ireid|en püffe, 6ic 
es 6abei für il)n abfeile, mit ed)t d)riftlid)em ©leicfjmut I)in. Hidjts konnte 
feinen (Eifer für 6as VOo\)\ aud) unöankbarer £ef)rer erfdjüttern. ITtit rü{)ren6er 
Hufopferung befürroortete er bei 6er Deputation ifjre oft anfprud)SDonenIDünfci)e; 
un6 roenn fie iljm bered)tigt erfd)ienen, fo roogte er fid) nad) 6er Hbleljnung 
unerfdjrocken 3U neuem Hngriff Dor. Um 6em feljr fd)led)t be3at)Iten Pe6ellen 
(Bel)altserf)öf)ung 3U üerfdjaffen, red)nete er aus, toie oiel taufen6 H^intenfäffer 
6iefer im 3af)re 3U reinigen un6 3U füllen Ijabe, roie oiel £ampen 3U pu^en, 
roie Diel S^^tfter 3U reinigen. - Hlles in allem: ein treuer Hrbeitcr im IDein» 
berge 6es ^erm. 

(Eine gan3 an6ere (Beftalt ift IDiIf)eIm J)einrid} H&crmann. Dafe er 
als £ü^otDer 6urd| (Eroberung einer fran3öfifd|en J^aubi^e 6as (Eiferne Kreu3 
erkämpft un6 fid) 6er befon6eren 5reun6fd)aft Körners erfreut Ijatte, ja, 6a& 
er fogar mit 6effen früf) oerftorbener $d)n)efter üerlobt getoefen fein follte, um= 
gofe feine ©eftalt Don oornl^ercin mit einem romantifd)en $d)immer, 6em eine 
fanfte Sdjroermut nod) befon6eren Rei3 oerlief). Hckermann toar eine Kraft« 
natur, 6abei ein guter tUenfd| un6 ein gottbegnaöeter pä6agoge. 

Unfrudjtbare Clieorie oerabfdjeute er: einfad) un6 praktifd) 6cnken unö 
I)anöeln, beim £el)ren ftets anregen un6, roenn es nötig fc^ien, 6ie Hnregung 
3ur Begeifterung fteigern, 6as tcar feine Deoife. £ef)rpläne lüaren it)m 3urDi6er; 
fie erfd)ienen il)m als 6as, roas ein Kriegsplan 6er I)ofkriegskan3lei 6em 
felbftän6ig 6enken6en 5eI6f)errn fein mu^te: „(Er fteckt 'ü}n beifeite un6 ficijt, 
rooljer 6er $ein6 kommt!" So foll aud) 6er £ef)rer f)an6eln: er ^at 3U prüfen, 
roas 6ie übernommenen Sd)üler können, un6 6ann 6afür 3U forgen, 6a§ er auf 
feine IDeife iljre fittlid)en un6 intellektuellen Kräfte am ergiebigften ausnu^t. 
Das oerftanb HÄermann meifterlid), un6 ie6em Sd)ulalter un6 ie6er Huf* 
naf)mefäf)igkeit roufetc fein pä6agogifd)er Sinn fid) an3upaffen. 3um unterften 
(£lementarlet)rcr f)atte man ii)n berufen, un6 6er oorfid)tige 6ün6erro6e nannte 
il)n baI6 „ausgc3eid)net". Binnen kur3er Seit roar er 6ann £ef)rer 6es Deutfi^en 
un6 6er 6efd)id)te in 6en oberften Knahnn^ un6 nTä6d)enkIaffen. Das roar 6er 
ridjtige pia^ für il)n. Seine anfd)aulid)en ©efd)id)tsDorträge begeifterten Knaben 
roie ITTä6d)en, un6 gefd)i(kte 5ragen prüften 6as Derftän6nis. Der tiefe (Ernft, 
6em aber aud) t)eiterer Sd)er3 mit ed)tem ^akte fid) beigefellen konnte, roirkte 
um fo mel)r fittlid) reinigen6, als nie ein ijartcs IDort über feine £ippen kam. 
IDenn er in 6er £itteraturftun6e Sd)illerfd)e (5e6id)te 06er gar partieen aus 



«® 100 «® 

Dramen, |elb|t $f)aRc|pcarcs, mei[tcrf)aft oortrug, jo glaubten alle, eine I)öf)ere 
(Dffenbarung 3U Dernet)men. Hud) l)atten fic immer bas (5efüI)I, ba^ er 
au^ert)alb öes Unterrid)ts nod) 3eit für fie übrig Ijabc. S^^^^i^Dillig I)ielt er in 
jüngeren 3^1)^^" mit bin größeren Sdjülern Kurfe in 6i)mnajtik, unb es galt 
als grofee Hus3eid)nung, töenn man if)n in [einer IDofjnung befudien unb jeine 
Reliquien beiDunbern burfte. 

Kein IDunber, roenn H&ermann balb aud) bcr crMärtc £iebling ber 
lUüttcr unb eine Refpektsperfon für bie Däter tourbe! f)äufig mufete Bagge 
bei ber Hnmelbung ber Itcueintretenbcn bie S^^^Qß I)ören, ob fie bereinft aud) 
3U H&ermann kämen. (Es kel)rt eine Seitlang bie (Erjdjeinung toieber, ba^ 
(Eltern ifjrc $öl)ne unb tEöd)ter blofe besl)alb nod) ein 3toeites 3^^^ i" ^^^ 
crjten Klaffe liefeen, bamit fie Hcfiermanns paar Stunben nod} einmal genießen 
konnten, unb roilHg bafür bas ganse Sd|ulgelb be3al)lten. Dem Direktor Ijat 
er reblid) beigeftanbcn bei ber Durd)füt)rung ber nötigen Derbefferungen unb 
mandjes böfes IDort bafür gleid)mütig eingefte&t. tUan gewinnt audj bcn (Ein* 
bruÄ, ba^ il)m als altem ITtilitär bas ®eI)ord)en nid)t fo fd)roer geroorben fei. 
tlro^bem I)at er fid) einmal gegen bie allmäd)tige Deputation in einer XDcife auf» 
gelel)nt, bie faft an Hufruf)r ftreifte, unb ift bod) Sieger geblieben. 

Hdiermann Ijaufte brüben auf bem $ad)fen{)äufer Berge in feinem ein» 
fadjen 6artent)äusd)en mit sroei penfionären, 3^" unb (Bottfrieb 3ung, bie er 
in S^si^^it breffierte. Die Sorge für fie hxadik ifjn balb in Kollifion mit 
feinen pflid)ten gegen bie Sd)ule. (Er kam um einen kleinen Stunbennac^lafe 
ein unb lie§ fidj bie Koften für bcn ^ilfslet)rer Don feinem 6el)alte ab3iel)en. 
Diefe (Erleid)terung genügte it)m aber fd)on balb nidjt meljr, unb er fat) fid) 
oeranla^t, bie Deputation plö^lid) cor bie Hlternatioe 3U ftellen, itjm enttoeber 
btn Hbfd}ieb 3U gerDäf)ren ober il)n auf l)öd)ftens 18 Stunben l)erab3ufe^en. 
Irtan gab aud| I)ierin nad): bie J)auptf ad)e für bas Publikum max bod), ba^ 
Hdiermann nod) ba wav. 

Das prioate (Er3icl)ungsrDerk follte bann eine grofee italienifd)e Reife 
krönen. Da3U roar langer Urlaub nötig. (Er mod)te il)n nic^t feft begren3en, 
bcnn CS roar nod) nid)t fid)er, ob aud) Sübitalien unb Si3ilicn mitgenommen 
roerbcn folltcn. Die Deputation ocrlangte Hngabe eines feftcn (Enbtcrmins. 
Deffen aber roeigerte er fid): bie Pflid)ten gegen feine Söglingc mad)ten it)m 
bas unmöglid). Cro^bem liefe man il)n 3iel)en, in ber beftimmt ausgcfprod)enen 
(Erroartung, ba^ er 3um I)erbft 3urüdi fein roerbc. Untertoegs überfiel il)n bann 
eine fdjioerc Krankl)eit; bod) brad)te Bab pfäffcrs ©cnefung, fobafe er fd)on 
im Huguft Don großen Bergtouren berid)ten konnte. (Es tourbe il)m baraufl)in 
mitgeteilt, er roerbe 3U Beginn bes IDinterfemefters 3urüdierrDartct. Hber er 
kam nid)t. (Erft gegen ITtitte Itooembcr langte ein Sd)reiben Don if)m aus 
(Eologni) an, ba^ bie Rüdifid)t auf feine 3öglinge bei ben unrul)igcn politifd)en 
Der^ältniffcn - es roar 1830 - il)n stoänge, no(^ länger ju bleiben. Da 



«ö 101 <s 

irurbe öie Deputation |ef)r böfe, um|omeI)r, als öas Datum 6es po|t|tempcIs 
fajt eine IDod)e fpäter lautete, als bas bes Briefes. Die £age mar jd)ir)ierig: 
H&ermann, ber £iebling bes Publikums, bie i)auptjtü^e bes päbagogijd]en unb 
finan3iellen „Slors" ber ITtu|terjd)uIe, künbigte ben (5eI)orjam! pflid)t toar, itjn 
3U entlajfen, bie KIugf)eit gebot, burd) bie S^nqev 3U jel)en. (Ebuarb ITTer)er 
enttoarf einen jd)arfen Berid)t an bie Konfijtorien, ber, toenn er in jeiner 
5a|jung abgegangen roäre, ben Brud) notroenbig f)erbeifül)ren mufete; bie 
anberen ITtitglieber ber Deputation braci)en bal)er bie jd)ärfften 3äl]ne f)eraus. 
Die Konjijtorien badjten milber, roollten Hcfeermanns Kranfel)eit als (tntjd)ulbigungs= 
grunb gelten lajfen unb oerfügten, er folle jid) [djriftlid) oerpfliiijten, am l.HTär3 
roieber an3utreten, fonjt Ijabe er jid) als entlajfen 3U betradjten. 

IDieber liefe bie Hntroort lange auf jid) roarten, loieber lautete bas Datum 
bes Briefes, ber 27. De3ember, um fajt eine tDod)e früt)er als bas bes pojt' 
jtempels, unb ber Umjdjiag bejtanb aus einem Hcuial)rsbrief, ber uom 2. 3«Ttuar 
batiert roar. (Er roolle kommen, roenn es if)m jeine pflid)ten gegen bie 3ög* 
linge erlaubten, toar bie Hntroort. ITTan erklärte jid) jd^roeren I)er3ens mit 
biejer unbejtimmten 3ujage 3ufrieben: man burfte il)n nid)t rei3en, benn bas 
Publikum roartete jo roie jo jd)on ungebulbig auf jeinen £iebling. (Eine geroijje 
(Erleid)terung mögen bie I)erren gefül)It I)aben, als Bagge am 23. $ebruar 
melbete, Hdiermann fei eingetroffen unb alsbalb in ber $d)ule erjd)ienen. 

$d)nell roar bas alte Derf)ältnis roieber I)ergejteIIt, unb gerne beroilligte 
bie Deputation it)m jpäter einen Urlaub naä:\ döln, als jid) bort am fünfunb» 
3rDan3igjten 3al)restag ber £eip3iger Sd)lad)t bie lUitkämpfer üerjammeln roollten. 

Die legten £ebensial)re roaren bem IDadieren burd) Krankl]eiten getrübt; 
er konnte jeinen Unterrid)t nur jel)r unregelmäßig oerjet)en. HIs er am lEage 
Dor ber (Eröffnung bes Dorparlaments begraben rourbe, folgte eine jd)ier unab= 
jel)bare ITtenjd)enmenge bem Sarge bes ^od)r)erel)rten. Sein Sdjroert toirb im 
Stäbtijd)en lUujeum aufbeiDaI)rt. 

dljrijtian I)af)n roar ber fäl){gjte ber brei tDaijenknaben, bie jid) bie 
ITTujterjd)uIc unter (5runer unb Seel 3U £et)rern t)eran3og. Diel gelernt I)atte 
er Don f)ans aus nid)t. ITTit btn f)öd)jt bürftigen Kenntnijjen ber IDaijenI)aus= 
jd)ule Derroanbte il)n (Bruner balb 3um Unterrid)t bei ben Kleinen; 3U tceiterer 
eigener flusbilbung roar ba nid)t üiel Seit 3U geroinnen; bas jollte bann in ber 
Sd)rDei3 am Pejtal033ijd)en Born nad)gel)oIt roerben. ITtand)erIei brad)te f)aiin 
Don bort mit unb bemül)te jid) aud) nad)l)er in regem £erneifer um jeine 
IDeiterbilbung, jo ba^ man it)m jo 3iemlid) jeöen Unterrid)tsgegenjtanb anoer» 
trauen konnte: ITTatl)ematik, IIaturrDijjenjd)aften, (Et)emie, 3eid)nen, Deutjd), 
Red)nen, 5^0Tt3öjiJd) l)at er gelel)rt. lOenn aud) kein tieroorragenber Dibak= 
tiker — es rourbe Derjd)iebentlid) geklagt, ba^ er bie Selbjttätigkeit 3U roenig 
anrege -, jo brad)te er bzn Sd)ülern bod) Diele tüd)tige Kenntnijje hei. Seine 



^ 102 ^ 

gan3c (Bcijtesanlage toar öcm praRti|d)cn 3ugetDanbt; unb ba er mit Buben 
unö ITtä6(i)en glei^ oortrefflid) um3ugef)en oerftanö, für i^rc Srcuben unb 
£eiben Derjtänbnis 3cigte, |o I)atten fie itjn feljr gern. 

ITtangcI an Selbftfd)ä^ung roar itjm nid)t gerabe eigen. Unred)t kannte 
er bei jid) nid)t. IDenn ein Kollege feinem ©ebanfeengang unb IDillen nidjt 
folgen konnte unb roollte, fo bekam fein Beneljmen, befonbers als er nod) jung 
toar, mand)mal einen ettoas terroriftijd)en Hnftrid). Knorrige (5robt)eit unb 
beifeenber Spott jtanben it)m ftets in kräftigen Dofen 3ur Derfügung. $et)r 
|d)rDer rourbe il)m bas ®eI)ord)en. tlur einem ITTad)tgebot ber Deputation, bie 
übrigens jonft nid)t gerne mit il)m anbanb, beugte er fid), btn Hnorbnungen 
bes Direktors, roenn fie feinen Hnfd)auungen nidjt entfprad)en, nie. Xlaä) 
Dicftertoeg trug er ftets ber ©ppofition bas Banner cor unb forgtc bafür, ba^ 
an bem kümmerlid)en Stamm birektorialer DoIImadjten kein kräftiges Huge 
ins treiben kam. nid)t ungern roäre er felbft ans Ruber gekommen. ITod) 
1848, obgleid) fd)on ben Sed)3igen natje, badjte ber 3ugenbfrifd)e baxan, Bagges 
nadjfolgcr 3U roerben. Sein Unmut über ben Ittifeerfolg entlub fid) nad)I)er 
in bem rabikalen „5reiftäbter". 

(Es ift übrigens keine S^oge, ba^ er großes ted)nifd)es Derroaltungs« 
gef(i)i(k befafe, unb feine Tätigkeit 3um tDoI)I ber Sdjule in unb aufeerljalb 
ber Konferen3 barf keinesroegs gering angefd)Iagen roerben. ITtan kann iljn 
iDoI)! eine Hrt probuktioen Kritiker nennen. Keine Hrbeit für bie $d)ule 
roar it)m 3U r»iel. (Eine gan3e Reif)e Don ausfül)rli(i) motioierten Dorfdjiägen 
ober (Begenoorfd)Iägen finb üon il)m bei ben Hkten, praktifdje unb unburd)= 
füt)rbare. Das Klaffenlef)reramt beifpielsroeife rourbe auf feinen Dorfd)Iag f)in 
eingefül)rt. Hber üon il)m ftammt aud) ber Hntrag, I)albjäf)rige Derfc^ungen 
Dor3unet)men unb in jeber Klaffe im erften Semeftcr bas Hllgemeine bes 
Penfums, im 3rDeiten bas Befonbere Dor3uneI)men. So Ieid)t roar es Bagge 
rool)! nie geroorben, ben bamals nod) (Defürd)teten aus bem Sattel 3U 
ll^btn: er konnte geltenb mad)en, ba^ bann bcfäl)igte Sd)üler bie Hnftalt 
burd|Iaufen könnten, o!)ne je bas Befonbere eines penfums geljabt 3U 
fjaben, unb 3ubem ginge bod} bie päbagogik gerDöl)nIid| 00m Befonberen 3um 
Hllgemeinen über. 

lUit bem HIter na{)m feine Hnt)änglid)keit an bie Sd)ule 3U, feine Schärfe 
milberte fic^. Ttad) Dier3{giät)riger Dienftseit penfioniert, unterrid)tete er nod) 
längere 3al)re unentgeltlid) fort unb ftanb bem Direktor beim ©rbnen ber 
oerroiÄelten (Belboerljältniffe ber Hnftalt ftets bereitroillig 3ur Seite. Die Depu= 
tation eljrte i^n bafür mit (5ratifikationen, unb feine Dankesbriefe lauteten 
fef)r freunblid). So rourbe benn aud) nod) fein fünf3igiäl)riges 3ubiläum ge= 
feiert; bie Bel)örbe griff tief in ben Beutel unb Derel)rte it)m einen präd)tigen 
£jumpen. Dod) auc^ nad)I)er nod) mad)te ber (Breis fid) nü^Iid): es ging eben 
o^ne i^n nic^t, unb man fa^ i^n faft täglid) roenigftens im Sd)ul^ofe. (Er töar 



<ss 103 «® 

glei(^[am öcr patriar(^ öcr ITtu|ter|d)uIe. Das Hufeerc 6a3u fel)ltc ifjm frcilidi, 
öenn er mar ein kleines unb fd)mäd)tiges ITtännlein. 

(Erfdjeinungen toie (Ef)ri|tian ^al)n mit [einen jdjarfen (E&en unb Kanten 
bebürfen befonbers ber (Erklärung aus bm 3eitöerl)ältnif[en Ijeraus, in benen 
fie fid) entroi&elt I)aben: je nätjer man il)n kennen lernt, bejto meljr geroinnt er. 

Huf Karl 5^^^^!^^^ I^aug roar man burd) bm berüljmten päbagogen 
T)en3el in (Efelingen aufmerkfam geroorben. Der DielDerjpred)eube t)atte fdjon 
in jungen 3Q^ren 3rDei preisaufgaben gelöjt. HIs jd)üd)terner 3üngling trat 
er an ber nTujterfd)uIe ein, bod) entpuppte er jid) balb als ein (Eifenkopf unb 
Pflid)tfanatiker, ber mit unerbittlidjer Strenge, aber aud) mit unbejt£d)Iid]er 
(5ered)tigkeitsliebe fein Hmt oerfaf). So roar f^aug tDoI)I jeljr gefürd)tet, aber 
nid)t gel)afet. 

Die Bajis feines Könnens tnar fd)mal, fein IDiffen nid)t fef)r bebeutenb. 
Hber innerfjalb bes 3iemlid) eng um3äunten Raumes t)errfd)te eine peinlidje 
©rbnung: alles roar an feinem pia^, unb ein Derrüdien nat)m er fid) ebenfo übel 
als anberen. Bis in bie kleinften (Ein3elf)eiten I)atte er fid) über bie Unterrid)ts= 
gegenftänbe auf feine IDeife, mel)r praktifd) als fijftematifd), KIarI)eit Derfd)afft 
unb bann alles in eifernen 3ufammeni)ang gebrad)t. Die Sd)üler mußten 
feinem (Bebankengang blinblings folgen: nid)tbegreifen beffen, roas it)m fo klar 
roar, ober gar Husbred)en aus ber 6ebankenf)ürbe fafete er als eine perfön= 
Iid)e Beleibigung auf, unb bie Sd)Iäge auf bie Daumenmäufe, bie er mit b^n 
bi&en Überbleibfeln ber abgebrod)enen Kartenftödie Derabreid)te, taten furd)tbar 
roet). Keine gekaufte £anbkarte roar bem eigenroilligen ITtanne red)t: mit 
Drangabe feiner Serien fertigte er fid) bie nötigen unter Beil)ilfe größerer 
Sd)üler felbft, meift auf eigene Koften; aud) ein großes I)erbarium legte er an. 
HIs il)m aber bie Deputation einft roegen einer an3u I)eftigen 3üd)tigung eine 
ernfte Rüge erteilte, ba »erlangte unb erf)ielt er (Entfd)äbigung für Hrbeit unb 
Huslagen; aud) bas ijerbarium mufete il)m abgekauft loerben. 

3n feinen Stunben 3U fd)roa^en roagte niemanb. IDenn er erfd)ien, fa§ 
alles rul)ig unb unbetoeglid). ITTit Bel)agen er3äf)Ite mir ein alter ITtufter= 
fd)üler Don bem (Erftaunen bes fd)rDert)örigen 3eid)enle{)rers, ber fid) nid)t er« 
klären konnte, roarum bie eben in luftiger Beroegung fid) tummeinbe Klaffe für 
einige Hugenbli&e roie feftgebannt bafafe, um bann um fo kräftiger Ios3ubred]en: 
^aug roar, oon it)m ungefef)en, auf kur3e 3eit ins 3immer gekommen. (Erft 
als er älter rourbe unb fein (5efid)t nad)Iiefe, konnten es roof)! böfe Buben 
loagen, il)m burd) rDof)Ibered)nete Q^intenfpri^er bisi)er unbekannte Stäbte auf 
feine Karten 3U 3aubern. 

SoId)e £eute u^ie J^aug leiften eine 3eitlang DortreffIid)es, fo lange nämlid) 
it)r IDirken mit bem allgemeinen (Bcift, ber in ber Sd)ule I)errfd)t, im (Einklang 
ftel)t. Kommen neue Seiten I)eran mit anberen Hufgaben, fo fei)lt it)nen jebc 



v<=:s 104 'S 

irtögl{d)keit, jid) ansupajfen, unö itjrc Tätigkeit wirb öbe unb unfrudjtbar, ofjne 
6afe jic es mcrfecn; unb bann feieben fic getoöfjnlid) fel)r an iljrem Hmt. So 
ging es aurf) f)aug : f aft mit ©eroalt mufete man tl)n 3ur penjionierung bringen, 
äeroife I)at es aber bann jeber bcm pflid)ttreuen, üerbienten BTanne gegönnt, 
als bie (Befe^gebenbe Derfammlung, bie in biefem $all mit3ujpred)en Ijatte, barauf 
bejtanb, bafe bie in Husfid)t genommene allgemeine ©el)altserl)öl)ung aud) il)m 
nodj 3u gute kam, jobafe er mel}r penjion beaog, als jein (Betjalt betragen I)atte. 

(Eine in jeber Be3iel)ung fi)mpatl)ijd|e perjönlid)feeit ift ^augs £anbsmann 
$d)oIberer. Ru{)ig unb bejd^ciben, klug unb jtrebfam, kinberlieb unb bod) 
jtreng, rou^te er |id) balb eine trefflid)e Stellung an ber Sd)ule 3u fdjaffen. 
Die Hkten ber Deputation fpredjen immer mit ber größten f)od)ad)tung oon 
il)m. Sein „£ejebud) für Hnfänger" brad) mit ber bisfjerigen oben, gebanken» 
armen Art bes £efenlernens unb gab ben Kinbern in gefälliger 5orm Ieid|t= 
Derbaulid)e ®eijtesnat)rung. Sein Red)enunterrid)t oerrät ben [elbftänbig benken= 
ben Sd]ulmann. IDenn Hdiermann bie ftü^enbe Säule ber oberen Klaffen toar, 
fo konnte man Sdjolberer bie ber unteren nennen. Kinber unb (Eltern I)atten 
unbefd)ränktes Dertrauen 3U iljm. XTtit banger Sorge fal)en oiele in bie 3u= 
kunft, als 3u Hnfang bes 3^^res 1848 ber Sd)ule jene beiben Stufen cnt* 
3ogen tourben: HÄermann ftarb, Sd)oIberer ging als (Dberle^rer an bie n)eife= 
frauenfd)ule. Damals fagte man allgemein in ber Stabt, Sd)oIberer fel)le ber 
Sd)ule. (Es I)errfd)te barum grofee S^^^ube, als ber fd)mer3lid) Dermifete fd|on 
nad) loenigen IDod)en, lüeil aud) it)m bie ITtufterfd)uIe feljite, an bk alte fln= 
jtalt 3urüdikcf)rtc; bie Deputation geroäljrte iljm gern eine namljafte (5ef)alts= 
erl)öf)ung. 

Ilad) bem Hbgang bes tüdjtigen fran3öfifd)en Spra^Ietjrers Duuillarb fudjte 
man lange nad) einem (Erfa^. Die Hbfid)t roar, nid)t einen geiDÖI)nIid)en 
fran3öfifd)en Sprad)meifter 3U berufen, fonbern jemanb, ber 5ran3öfifd) unbDeutfd) 
Derftänbe unb 3ugleid) akabemifd)e Bilbung aufmeifen könnte. Der Betreffenbc 
roar bann 3ugleid) für bie fran3öfifd)en prioatftunben in ben beften £jäufcrn 
präbeftiniert. (Einen foId)en ITtann fanb man in Solome. SoI)n eines 
geborenen 5ran3ofen, in Paris er3ogen unb nad)^er auf beutfd)er I)od)fd)uIe 
Dorgebilbct, bet)errfd)te er bas 5>^'i^3Öfif^ß ^^b bas Deutfd)C DoIIjtänbig 
unb bekunbete neben einer reid)en allgemeinen Bilbung einen raftlofen S^^ife- 
Beoor it)n bie Deputation berief, I)atte er fid) bemül)t, bie peftalo33ifd)e ntetl)obe 
für ben fran3öfifd)en Klaffenunterrid)t 3U oerroerten, unb barüber ITtanufkripte 
ausgearbeitet. Das toar, roie es fd)eint, für S^^ankfurt feine I)auptempfel]lung. 
HIs £ef)rcr enttäufd)te er balb. tüol)! kam oon it)m eine ganse Reil)c öon 
fran3öfifd)en £cl)r= unb £efebüd)crn auf ben ITTarkt, bie 3um tEeil rocnigftens 
in toeitcre Krcifc brangcn unb auc^ an ber XTtufterfd)uIc cingcfül)rt rourben; 



'S 105 «ö 

aber er üerjtanb nid)t, mit 6er Jugenö um3ugel)en. Bagge felagtc, jeglidjer 
Zdki get)e il)m ah. Da^u feam, ba^ er allem Hnj(i)eine nad) üiel 3U ciel von 
feinen gelel)rten Stuöien in öie $d)ule brad)te unb rool)! 3U jenen 6rammatiften 
gel)örte, bie 5em Höerne^ ber |prad)Iid)en (Er jd) einungen bis in bie feinften 
Kapillarien mit Regeln folgen unb mit biefem Regelioerk bann bem $d)üler 
bas £ernen ber Sprad)e crfd)tüeren. Der f)ellbli(feenbe Spiefe beridjtet, ba^ er 
aus Solomes Unterrid)t nid)t klug geroorben fei. 

Balb ftellte fid) aud) ein fd)roeres tlerüenleiben ein, fo ba^ er faft nid)t 
get)en konnte unb eine Reilje üon ^a^ix^n ber $d)ule fern bleiben mufete. Seine 
geiftige Hrbeitsfät)igkeit rourbe baburd) rootjl nid)t roefentlid) beeinträd)tigt: es 
toirb in einem Sd)riftftüdi ein großes IDörterbud) eriDäljnt, bas er toäfjrenb 
feiner Krankl)eit bearbeitet Ijabe unb 3ugleid) roar er nod) Rebakteur bes 
Diplomatenblattes „Journal de Francfort" ; aber bas £eiben äußerte fid) bo(^ 
in einer traurigen 6erei3tt)eit, bie ben Umgang mit if)m oft gerabe3U gefät)r= 
lid) ma'i)te. Sie fteigerte fid) 3U einem krankl)aften Selbftberoufetfein: üon feiner 
„HusrDat)l moralifd)er (Er3äl)lungen" fagte er felbft, ba^ bas Bud) allen Hn= 
forberungen in üor3üglid)erIDeife cntfpred)e. Sogar ber friebfertige Bagge konnte 
bei aller Bef)utfamkeit ernfte Kollifionen mit bem ftets (Bereisten nid)t immer 
Dcrmeiben. 

(Ban3 gefunb ift Solome nie toieber geroorben. Hls er feinen Unterrid)t 
fpäter teilroeife roieber aufnef)men konnte, l)atte fid) feine urfprünglid)e i)ingabc 
an bas Hmt infolge bes felbftbereitetcn Ärgers unb feiner erl)öl)ten Dorliebe 
für litterarifd)e lEätigkeit in XDiberroillen oerroanbelt. Unter fold)en Umftänben 
roar bie Berufung tüd)tiger Sprad)meifter 3U feiner Dertretung eine bebeutenbc 
Derbefferung. 

(Eine beklagensroerte perfönlid)keit ift ber irtatl)ematiklel)rer 6eorg 
(Brofd). Xiad^ bem Seugnis bes Profeffors ?El)ilo com (5i)mnafium f)ier, ber 
il)n prüfte, I)atte er grünblid)e unb umfaffenbe Kenntniffe in feinem S^'^^, ^^^ 
fein £ef)rtalent l)at niemanb beftritten. Hber er roar als Kollege ungenießbar 
unb als päbagoge fd)liepd) unmöglid). Don r)ornl)erein fd)cint er leibenb 
geroefen 3U fein, roenigftens mußte il)m öfters Urlaub für Kuren gerDäI)rt 
loerben. Seine Reröofität fteigerte fid) im £aufe ber Seit immer mel)r ins 
Krankl)afte, unb unbegrenstes ITtißtrauen gegen Kollegen unb Sd)üler um= 
büfterte förmlid) fein (Bemüt. Seine Denk= unb I}anblungsroeife ließ fd)ließlid) 
alle 5olgerid)tigkeit oermiffen unb erging fid), oon ungel)eurer Selbftüberfd)ät5ung 
gefül)rt, in bin tollften Sprüngen. Bagge klagte, er brel)e fid) in feinen Hus» 
fül)rungen ftets im Kreife t)erum, unb il)n oon irgenb etu^as 3U überseugen - 
bcfonbers baoon, ba^ er aud) tDol)l unred)t t)aben könne -, roar einfad) un» 
möglid). (Er brad)te bas Kollegium gan3 burd)einanber. (Bing ein 3irkular 
um, unter bas fd)on einige il)re motioierten Dota gefd)rieben l)atten, fo ftürste 



'S 106 «SS 

er |td) mit förmlid)er (5ier barauf: an irgenb einen t)armIojen HusbruÄ, öer 
fid) gar nid)t auf il)n be3og, mad)te er bann einen Stern unb fd)rieb mit feiner 
bünnen, blutleeren $d)rift eine aornige (Entgegnung gegen ben felbjtkonftruierten 
5einb. So mufete es oft 3U (Ejplofionen kommen, fl&ermann konnte il)m ein* 
mal nad)rDeijen, ba^ er bas eigentlid)e Zirkulär gar nid)t gelefen l)atte unb 
infolgebefjen bie oon iljm üerübelte Bemerkung falfd) Derjtel)en mufete. (Ein 
oielfad) oerjiegeltes Kouoert entl)ält Hkten über einen Streit mit (Brofd) ; barauf 
ftel)t bie Bemerkung, ba^ it)rer ni(i)t met)r gebad)t tocrben folle. 26:i i^abz 
bie Hufjd)rift refpektiert, um fo met)r, ba bas übrige ITTaterial genug (Einblick 
in bzn geijtigen Suftanb (Brofdjs geioäljrt. (Er üerfd)Ieppte Hkten, bie erjt 
nad) 3af)ren roiebcr 3um Dorjdjein kamen, crfd)ien mit felbjt angefertigten 
Hb|d)riften oon KonferensprotokoIIen, bie iljn betrafen, bei Bagge, um jie jic^ 
beglaubigen 3U lafjen, unb cerlangte aufeer ber getDät)rten Unterjd)rift aud) 
nod) ein Siegel, fo bafe iljm ber frieblid)fte aller ITTenfdjen grob tourbc. 
Die kon3iIianteften £eute, roie Sdjolberer, fiel er unter bau nidjtsfagenbften 
(Drünben an. 

Den Sd)ülern roar 6rofd) fd)liefelid) tief Derl)afet. llid)ts ift für biefes 
Derl)ältnis bc3eid)nenber, als eine gelegentlid)e Bemerkung Bagges: er rDÜnfd)c 
anbtxn beim Strafen mef)r Rul)e, (5rofd) mel)r £eibenfd)aft. Über bie lumpigften 
Kleinigkeiten Ijielt er bie größten llnterfud)ungen ah, unb fie f(i)einen fid| 
fd)licp(i) Don Stunbe 3U Stunbe abgelöft 3U Ijaben. (Es kam üor, ba^ bie eine 
ober bie anbere Klaffe bem körperlid) ftattlid)en ITTann ben (BeI)orfam oerfagte. 
Irtan oerfe^te itjn in eine anbere; aberrootjin er kam, roar er balb unmöglid). 
Da mad)te fid) benn fd)liefelid) bie (Erbitterung ber 3ugenb an einem Hiage 
3n3eimal £uft. (Ein Sd)üler ber britten Klaffe tüiberfe^te fid) mit groben IDorten 
einer 3üd)tigung. 3n ber folgcnben Stunbe ftrafte er einen in ber 3rDeiten ab ; 
bie Klaffe geriet barüber in fo I)eftige (Erregung, ba^ oiele roeinten unb fd)Iiefe= 
lid) 3u offener (Empörung übergingen. (Einer Hufregung, loie fie in ber näd)ften 
Paufe unter btn Sd)ülern I)errf d)te, erinnerten fid) bie älteften £el)rer nid)t. (Es ging 
nid)t met)r mit iljm. 3n einer 3ufammenkunft einigten fid) alle £ef)rer auf ben Hn* 
trag Hckermanns, ba^ es unumgänglid) nötig fei, I}errn (Brofd) fo balb als möglid) 
Don ber Sd)ule 3U entfernen. Der fal) bas felbft ein; unüberlegt, roie er 3U 
I)anbeln pflegte, fud)te er im 3anuar 1847 bei ber Deputation um Urlaub 3U 
einer Reife nad) unb erklärte, ba^ er nad) feiner Rü&kunft ben Hbfd)ieb neljmen 
roolle. Jjintert)er fiel il)m ein, ba^ er naä] 3rDan3igiäl)riger tEötigkeit bod) 
eigentlid) rDot)l eine penfion, roenigftens bis er eine anbere Stelle gefunben 
I)abe, beanfprud)en könne. Darauf aber ging bie Deputation nid)t ein; fie 
beroilligte il)m jebod) nid)t nur bas Dolle (Bet)alt bis 3um 1. Hpril, fonbern 
aud) nod) für bas folgenbe Sd)ulial)r. Be3eid)nenb für feine Unfäl)igkeit, u)id)tige 
Sd)riftftü&e rid)tig 3U erfaffen, ift, ba^ er fid) mit bem ®el)alt für bas Kalenber= 
ial)r 3ufricben erklärte unb erft bclel)rt lüerben mufete, ba^ il)m nod) ein 



'Si 107 <© 

(Quartal länger 3ugebiingt mar. 3ur Hbliefcrung 6er 6er $(i)ule gef)ören6en 
$d)lüjfel toar er bann lange nid)t 3U beroegen, un6 es be6urfte öer gansen 
(Erobfjeit i}at)ns, 6iejelbe 3U erreichen. 

Das fin6 jo 6ie markanteften 6e|talten unter 6en norsugsroeije auf 6er 
Knabenjeite Bejdjöftigten. Über öie ITtönner, öie bei btn ITTä6d)en unter=' 
rtd)teten, läfet jid) roeniger jagen. Sie mußten üor allem „gut" [ein. 

Die eigenartigjte (Bejtalt ijt Dr. 3oI)ann (5erlad) ©uI6ner, 6er „Kleine 
Doktor", roie er bei 6er Deputation I)ie^. 5i^o"Mi^^t^^ Kin6, einer 6er (5i}m= 
na[ia[ten im „Prorektor", f)atte er mit Iei6en[(f)a|tlid)er 3nbrunft tEI]eoIogie 
[tuöiert. Don iel)er bejeelte if)n, roie er [elbft fagt, eine fajt fanatifd)e Heigung 
3um pre6igen. Hber körperl{d)e Sdiroädje gebot, 6er Heigung 3U entjagen. 
(Er rour6e £et)rer an 3nftituten un6 kam fo aud) als $tun6enlef)rer an 6ie 
ITtu|terfd)uIe. Seine liebe Hrt, mit 6en Sdjülerinnen um3ugel)en, [ein kin6Ii(^ 
frommes (5emüt un6 fein rajtlofer (Eifer Derjd)afften il)m 6ie Itad^folge Seels 
als £et)rer 6er oberen ITtä6d)enkIa|jen. 5ür 6iefe Stelle eignete er jid) Dor= 
trefflid), un6 roie es fdjcint, bekam if)m 6ie[e Hrt oon Tätigkeit Dortrefflid) ; 
6enn nad) einem BiI6 3U urteilen, ge6iei)en [eine Bädilein 3u fröl]Iid)er Run6ung. 
(Er t)ielt fid) für einen jtrengen £ogiker, un6 6er ging oft mit 6em Praktiker 
6urd). Bei il)m 6urften Regeln keine Husnaf)me f)aben: 6er Übel größtes roar 
6ie 3nkonjequen3, un6 jo erjd)eint 6er jonjt kin6Iid) gute ITTann als 6er größte 
Prin3ipienreiter 6es Kollegiums. Dod) begnügte er jid) meijt mit einem janften 
Raijonnieren un6 Der3id)tete of)ne Kampf 6arauf, 6ie Derfod)tenen prin3ipien 
roirklid) .6urd)gefül)rt 3u jef)en. 

Seine fjauptkraft gel)örte 6em ReIigionsunterrid)t. Hber gera6e bei 6iejem 
geriet er in älteren 2^^^^^ ^^^ Jrrtoege. 3n rajtlofer Hrbeit f)atte er jid) ein 
eigenes religionspt)ilojopf)ijd)es Sr)jtem ausgearbeitet. Hus 6en Rejultaten jeines 
Had)6enkens ergibt jid), roie er jagt, „auf eine 3ugleid) jinnlid) rDat)rnel)mbare 
IDeije, 6a§ id) ie6en roidjtigen Religionsgegenjtan6 mit 6er größten (BetDijjen= 
I)aftigkeit Don allen Seiten prüfte un6 erforjd)te, un6 6a^ id) mit 6er größten 
Hnjtrengung aller meiner Kräfte 6anad) rang, alles aus 6em legten un6 oberjten 
Prin3ip in jtrenger Konjequen3 ab3uleiten, alles in 6er eroigen (Einf)eit 3U er= 
kennen, 3u gejtalten un6 3u begrün6en un6 alles auf jie iDie6er 3urüd{3ufül)ren, 
roie es aus il)r l)erDorgegangen ijt, um jo nid)t IDal)rl)eiten, jon6ern 6ie VOa\)x= 
I)eit, 6ie ein3ige, 6ie abjolute, 6ie l)eilige un6 6ie eroige, 6ie ie6en Beroeis Der= 
|d)mäl)t, ja, 6ie ie6er Beroeis entel)rt, röeil jie eroig auf jid) jelber rul)t, in 
immer oieljeitigerer un6 Dolljtän6igerer (Entfaltung un6 in immer reinerem un6 
I)errlid)erem £id)te 3U erjd)auen un6 3U Dernel)men . . . ." 

(Er l)atte 6arüber umfangreid)e ITTanujkripte ausgearbeitet, un6 6as Berou^t= 
fein, mit jid) jelbjt im Klaren 3u jein, beglü&te il)n. Hatürlid) roollten jein 
gutes J}er3 un6 jein frommes (Eemüt aud) 6ie niä6d)en an öiefem (blück teil= 



^ 108 <3 

I)Qftig roerben lajjcn. Hber öas mißlang: fie konnten tfjn nid)t faffen, unb |o 
jud)te er benn jetne (Ergebniffc gleidjfam in it)re Seelen I)inem3u|d)rauben; fein 
Unterrid)t rourbe Döllig unfrud)tbar, oI)ne ba^ er es in feinem Cifer merkte. 
Die Deputation erleid)tcrte it)n um einige Religionsftunben, ba feine (Befunb= 
Ijeit nid)t meljr feft mar. (Er naf)m bas mit großem Danke auf. HIs aber 
roieber eine (Erleid)terung kam, oljne ba^ er barum nad)gefud|t Ijattc, merkte 
er bie Hbfid)t unb mürbe tief betrübt. Diefe (Entfernung oom Religionsunter* 
rid)te »erbitterte if)m bie legten £ebensial)re. 3n bem Itadjruf Bagges Ijeifet 
er „unfer lieber, guter ©ulbner". 

Itad) it)m kommt ber froI)e, unoerbroffene, fel)r berDeglidje kleine Kiljer, 
oon ben ITtöbdjen „(Dnkel n)ill)elm" genannt. Über fünfunb3rDan3ig 3^^^^ 
biente er als $tunbenlel)rer. Bei jeber Dakan3 lief eine oon iljm in rounber» 
fd)öner $d)rift mit allen bamals üblidjen $d)nörkeln unb Üer3ierungen ge» 
f(i)r{ebene UTelbung ein. Sd)liefelid) rourbe fein reblid)er (Eifer burd) fefte Hn« 
ftellung beloljnt. Sein treues I}er3 fd)Iug aud) roarm für bie Cierroelt, unb 
unermüblid) roar er als präfibent bes tEierf(f)U^Dereins tätig; feine poetifdje 
Begabung bekunbet ein Banb (Bebid)te. 

(Eine eigentümlid)e Stellung nat)mcn bie £et)rerinnen ein. Definitioe Hn» 
ftellung gab es für fie nidjt. Die ®berbel)örbe roollte fid) barauf nid)t einlaffen: 
fie fielen 3u Ieid)t ber Staatskaffe 3ur £aft. Unb d)arakteriftifd) ift, roie es 
mit b<in £el)rerinnen ber J)anbarbeit geijalten rourbe. £ange Seit roar bie 3at)I 
ber an biefem Unterricf)t teilnef)menben Kinber fel)r grofe, fo bafj 3iöei Hbteilungen 
gebilbet roerben mußten. Hber auf bie Hnftellung 3tt)eier gleid)bered)tigter 
£ef)rerinnen liefe fid) bie Deputation nidjt ein, als bie Konfiftorien eine foldjc 
üerlangten. Bei ber „hekarmUn Rei3barkeit bes rDeibIid)en (Befd)Ied)ts" roerbc 
es unter 3iDei (5Ieid)bered)tigten unbebingt 3U Kompeten3ftreitigkeiten kommen, 
unb bann fei niemanb ba, ber als Sad)Derftänbiger ben Streit fd)Iid)ten könne. 
Darum fei bie ein3ige XTTöglid)keit, I)ier georbnete 3uftänbe 3U ersicien, bie Über» 
tragung an eine ein3ige, bie fid) eine (Bef)ilfin Ijalten muffe. 

Stoei £e{)rerinnen erteilten 3U Bagges Seiten Sd)uluntcrrid)t. Die eine 
trat als DemoiseUe Catherine Marguerite Schütz de Strasbourg 
ein unb üerroanbelte fid) erft in 3ungfer, bann in 5röulein Katljarina Sd)ü^. 
Sie roirb als tüd)tig be3eid)net, roar aber kränklid) unb fd)on lange Seit cor 
it)rcr penfionierung fefjr rei3bar. 

(Eine ftrenge £el}rerin roar Sröulein £eonI)arb, bie aud) nad) ifjrer Der* 
I)eiratung als S^^^ Sommer bie Stelle beibel)ielt. Die Kleinen fürdjteten fie 
fe{)r. Hngftlid) rourbe bei it)rem (Eintritt in bie Klaffe bas berüljmte ITTal an 
ber einen £ippe betrad)tet: roar es blau, fo brad)te $rau Sommer fd)Ied)te £aune 
mit. IUand)e alte Sd)ülcrin loirb fid) n)oI)l nod) ber Hugenblidte erinnern, 



«© 109 »® 

tDO 6ic 6e[trcnge mit ifjrcn Sinq^v^nöiieln bin langfamen (Bcbanfeen Beine 
Tnad)te. Übrigens nerrät aud) it)re Sd)rift ungetDÖ{)nIid)e (Energie: jie ift |ef)r 
gro§ unb mcl)r als jtattlid). Da 6ie £)aaritrid)e blofe angebeutet jinb, jo gleid)cn 
bic großen Bud)jtaben kräftigen (Berten, bie Meinen bastDifdjen gefügten V}o\y- 
|tü(Jten. Berüf)mt roar iljre Dogel3ud)t. (Es galt als grofee Hus3eid)nung, lüenn 
man if)re £ieblinge bejid)tigen burfte, als nod) größere, tnenn fie einer befonbers 
braoen Sd)ülerin einen Dogel jdjenkte. 

Da für Si^äulein $d)ü^ nad) beren Hbgange ein £el)rer eintrat, fo loar 
5rau Sommer gegen sroansig 3^^^^ ^i^ einsige £el)rerin für fd)ulplanmä^igen 
Unterridjt; aud) nod) if)re Hadjfolgerin, S^^ulein Battenberg, üertrat eine 
Reil)e üon Jafjren bas rDeibIid)c (Element im Kollegium allein. 

5ür mandje alte Sdjüler unb Sdjülerinnen roürbe bic (5ejd)id)te ber 
ITTu[terfd)uIe eine £ü(fee Ijaben, roenn nid)t ber pebell Konrab ^clfric^ 
tDenigjtens ennätjnt roäre. 

Hud) bas $d)ulbieneramt an ber nTujter|d)uIe I)at feine 6efd)id)te. Klit[d)er 
liefe bie Reinigungsarbeiten burd) pu^frauen be[orgen. (öruner [teilte eine 
$d)ulmagb an. Unter Seel kam bann für bie Knabenabteilung ein pcbell; 
bie Säuberung ber Räume für bie tTTäbd)en liefe ber Direktor burd) feine Dienft» 
boten beforgen. Sd)Iiefelid) übernai)m biefe Hrbeiten ber pebell aud) nod) unb 
crl)ielt bann im I}aufe felbft eine IDoI}nung. Der erfte I)iefe lOeifeenftein, it)m 
folgte !)elfrid) ber HItere unb biefem bann 1825 ber 3unge. ^ünfunboiersig 
3at)re l^at biefer feines Hmtes mit unüerbroffenem (Eifer geroaltet. Seine Pflidjten 
roaren nid)t gering: aufeer bin Hrbeiten, bk aud) I)eute nod) ben pebellen 
obliegen, I)atte er üieles anbere 3U tun: fämtlid)es f}ol3 für bin IDinterbranb 
3u fpalten, bin (Barten bes Direktors um3ugraben unb im Sommer 3u begiefeen, 
bie ITtappe ber (Dkonomifd)en Deputation bei bin ITTitgliebern umf)er3utragen. 
Zibi Reuerung ertoecktc in il)m 3unäd)ft unDert)oI)Ienes RTifetrauen: bie (Er» 
fe^ung ber „£id)te" burd) i)ängelampen mit (Dlbranb brad)te il)m für ben 
IDinter bas täglid)e Reinigen üon elf £ampen. Sein £oI)n roar gering, er 
fud)tc i{)n in jüngeren 3^^^^^^! burd) ITTittDirken bei tEansmufiken 3u Der» 
beffern. 5oi^toät)renb plagten il)n I)arte Sorgen. £ängere Seit mufete er nod) 
feine (Eltern Don biefem kargen Solb miternäf)ren, unb feiner ITtutter rourbe 
nad)gefagt, ba^ fie if)m burd) il)re 5orberungen bas Zihin fet)r fauer mad)C. 
Sein ein3iger Sot)n roar epileptifd) unb koftete oiel 6elb. Kein IDunber, toenn 
er öfters um Hufbefferung feiner fämtlid)en Be3Üge in betoeglidjen Sd)reiben 
petitionierte; man kann fie nid)t of)ne IRitgefüt)! lefen, gan3 abgefef)en baoon, 
ba^ fie aud) mand)e braftifd)e Hufklärung über bin Sd)ulbetrieb geben. 

©egen Sd)üler unb Sd)ülerinnen toar bas (Ei)epaar J)elfrid) ftets f)ilfs» 
bereit im Husbeffern 3erriffener Kleiber unb HbtDafd)en oon IDunben, toobei es 
an €rmal)nungen nid)t fet)Ien burfte. 3u Heujaljr öcriangte ber löackere aber 



«si 110 <® 

bann aud) feine 12 Krcuser, 6ie er, unterjtü^t üon Dortrcfflidiem ®ebä(^tni|fe, 
mit unerbittlidjer Strenge eintrieb. Diefes „Heuiatjr" 3äl)Ite 3U jeinem (Be» 
I)alt unb war rejeroiert 3ur Hnfd)affung ber Kleiber für bie Sc^Tnilic. 

©OS Zoh^n in 6er Sdjule. 

Der freif)eitliebenbe UTenfcf) uerjagt geroife bm Beftrebungen ber Depu» 
tation unb bes Kollegiums nad) möglidjft großer Selbjtänbigfeeit feine Spmpatljie 
nicf)t. Der $d)ulmann mufe bas, toenn er il)re tDirfeungen auf bun Unter« 
rid)t oerfolgt. lUan hebtrikz: ber $d)uIinfpektor roirb 3um blofe ftimm- 
füt)renben ITtitgliebe ber Deputation t)erabgebrü(Jit; er fjeifet fd)Iiefeli(i) im 
Staalsfealenber nur „präfibent ber (Dfeonomifd)en Deputation", unb Berid)te 
über ben Unterrid)t ber ITtufterf(i)uIe I)at keiner üon Spiefe' Had)foIgern metjr 
mad)en bürfen; bie übrigen lUitglieber biefer Bel)örbe finb lauter £aien; ber 
Direktor ber ITTufterfd)uIe befi^t kein tUittel, kraft feines Amtes bie Unter» 
rid)tsüerl)ältniffe irgenbroie naä) feiner (Einficbt ein3urid)ten. (Es roäre ein IDunber 
geroefen, roenn fid) bei bem ausgefprod)enen Selbftänbigkeitstrieb ber £ef)rer 
bie nötige (Einf)eitlid)keit bes Unterri(i)ts, ein geregeltes f}anbinl)anbarbeiten 
I)erausgebilbet I)ätte. lUan begreift u)oI)l, roarum Bagge unter foId)en Um= 
ftänben feinen anfänglid)en tDibermillen gegen bie Hllgemeine $d)uIinfpektion 
überroanb: an iljr I)ätte er toenigftens für bie (Einrid)tung ein{)eitlid)en Unter» 
rtd)ts bie fo nötige Stü^e finben können. Die tat fo unenblid) not. ITtan 
brau(f)t nur bm Berid)t oon Spiefe 3U lefen: es \ianb roirklid) fo, ba^ jeber 
in feinen Stunben mad)te, roas er iDoIIte, ba^ es 3U ben Husnatjmen gefjörte, 
roenn bie ein3elnen £el)rer auf ben Unterrid)t ber Sadjgenoffen irgenbroie Rück» 
fi(f)t naijmen. „(Eine Sammlung uon £ef)rftunben in einem £okar' nennt Spicfe 
bin Unterridjt in ber IlTufterf d)ule , unb bas ift er 3a^r3ef)nte geblieben. 
So oft aud) Bagge fpäter anfe^te, £et)rpläne für bie ein3elnen $äd)er aus ber 
Konfercn3, aus ben 5ad)IeI)rern I)eraus3utDinben, über bie Hnfä^e ba3U ift es 
in ben feltenften Süllen l)inausgekommen. SoId)e $eftlegung roar nad) ber 
Hnfd)auung ber meiften eine Beeinträd)tigung i^rer burd) bie eigentümlid)e (Ent» 
iDi&Iung ber ReffortDerf)äItniffe oerbürgten Selbftänbigkeit. Diefer Selbft» 
ftänbigkeit toar jebcr £et)rer eine eigene, oon ber ber anbexn mögli^ft ah= 
roeid)enbe £eI)rmett)obe fd)ulbig. Huf ber tUäbd)enfeite rid)tete fid) üon brei 
cinanber ablöfenben Sd)reiblel)rern ber eine nad) geftod)enen Dorlagen, ber 
3tDeite oeriüarf all bergleid)en unb fd)rieb fein eigenes Srjftem cor, ber britte 
verlangte, ba^ bie Sd)ülerinnen nad) feinen münblid)en Hngabcn bie Bud)ftaben 
formten. (Es roar natürlid), ba^ bann aud) jeber fein SteÄenpferb nad:! E)er3ens» 
luft ritt. Spiefe I)örte bei Bagge in ber britten Knabenklaffe (fed)ftes Sd)ulial)r) 
ftatt Bibelkunbe einen fd)önen Dortrag über bie ReIigionsbüd)er bes Koran unb 
Senbaoefta unb roar 3euge, roie Husarbeitungen barüber 3urü(kgegeben rourben. 



«® in ^ 

Hus bemfelbcn 6runbe nerbot [td) aud) bie Bcnu^ung Don gebru&ten £cit* 
fäben. Die 3ugenb Don bamals Ijatte nur roenig gcbrurfite Büd)cr, beflo mel)r 
aber gcfdjriebenc. 3n 6eometrie, 6eograpI){c, Haturbcfdjreibung, pi)i)iife, ®e= 
|d)id)tc, bcutjd)cr ©rammatik bifetierte ber £cl)rer cnttoebcr bcn oon i{)m bc* 
nu^ten ober ben felbftgearbeiteten £e{tfaben, unb bie $d)reibleljrer Iie{)en il)re 
Unterrid)tsftunben 3ur Hnfertigung ber Reinfd|riften. Die beutjd)en £efebüd)er 
fd)Io||en mit bem erften tEeil bcs Bremer £efebud)s ah. Sonft rourben Bücf)er 
nur nod) für Religion, Red)nen unb 5ran3öji[d) gebraudjt. Die Knobenfeite 
Dcrjorgte Solome mit einer [tattli(!)en Reil)e eigener IDerke; nad) [einem Cobe 
rourbe lange Seit fogar aud) bie fran3öjifd)e Grammatik biktiert. 

3m übrigen beflijfen jid) rool)! alle bes Don pejtaIo33i geforberten lü&en» 
lojen Hufbaus, aber anbers, als es urfprünglid) in ber ITTufter|d)uIe üblid) ge= 
roejen roar. ©runer f)atte baoor getoarnt, unDer|tänbIid)e Begriffe in b^n (Beijt 
ber Sdjüler {)inein3ufd)rauben. Hidjt blofe auf (Brunb oon Spiefe' Berid)t, fonbcrn 
aud) nad) anberem ITTaterial kann man fid) ber II)aI)rnef)mung nid)t Derfd)Iiefeen, 
ba^ oiel 3U oiel 6elet)rfamkeit, mand)mal root)! aud) unoerbaute, ben Kinbern 
eingetrid)tert iDurbe. (Es roar ihen bie Seit, roo pl)iIojopl)ifd)e $d)ulung unb 
DieliDiffen, bie Httribute bes 6elet)rtenftanbes, als bie t)öd)fte (Beiftesblüte galten. 
Itidjt blofe Bagge, aud) mand)er anbere im Kollegium rourbe Don biejer 
Strömung getragen. Die Sö^ig^eit bes einfad)en unb praktifd)en Denkens roar 
eine Husnal)mc. ITtan Der[tef)t, roas Spiefe bamit jagen loill, roenn er b^n Don 
Solome eingereid)ten £ef)rplan genau im IDortlaut miebergibt. Die (Einteilung 
ijt: „I. (Erjter Kurfus (Klaffe V unb IV): bie S^^^^ a) Sprad)kunft, b) Sprad)= 
rDiffenfd)aft. II. Stoeiter Kurfus (Klaffe III bis I): 3beoIogie . . .", unb loenn er 
betont, ba^ il)m bie eigentümlid)e £ef)rmetf)obe bes ^errn Solome nid)t red)t klar fei. 

Das $d)mer3enskinb aber roar ber beutfd)e llnterrid)t. (Er ftanb unter 
bem 3eid)en ber Grammatik. 3roei 3ö^re rourbe in großer Stunben3af)I bas 
£efen geübt, na6:\ ber £autiennetI)obe, bod) immer nod) gän3lid) getrennt com 
Sd)reiben. Dann begannen bie grammatifd)en Übungen unb bel)errfd)ten bis 
in bie oberften Klaffen faft allein bas 5^10. Denn man roar ber Hnfd)auung, 
öafe ber „formelle" Sprad)unterrid)t, b. t). ber grammatifd)e, erft oöllig erlebigt 
fein muffe, ei)e ber „materielle", bie praktifd)e flnroenbung im Huffa^, mit 
(Erfolg begonnen roerben könn^. Statt blofe bas Sprad)gefüi)I in bie rid)tigen 
Baf)nen 3U leiten unb burd) reid)Iid)e £ektüre foroie burd) bie (Ergebniffe bes 
fran3Öfifd)en Unterrid)ts 3U ftü^en, tat man, als ob bie Kinber gar kein Deutfc^ 
könnten, unb oerfud)te, i{)nen ein Iogifd)=grammatifd)es 6ebäube auf3urid)ten 
mit red)t oielen kleinen 3immern, in beren jebem ein beträd)tlid)er Dorrat Don 
Regeln unb Beifpielen aufgefpeid)ert lag. (Es mufete altmobifd) folib fein, unb 
bie aufgel)äuften Dorräte follten für bas gart3C £cben ausreid)en. 

6an3 Don (Brunb auf mufete gebaut roerben. (Erft rourbe bas ITTaterial 
3urcd)tgemad)t. RTan 3erlegte btn Sa^ in Oörter, bie IDörter in Silben, bie 



<© 112 «5S 

Silben in Bud)[taben, madjte bann öer Jugenb Don neuem War, bafe bie Buc^« 
jtaben £aute bcbeuten, unb ?ilaf|ifi3iertc bieje. Sie roaren bann bas ITtaterial 
für ben nunmeljr 3U erricl)tcnben Bau. 2*^^^^ rourben bie Bu(i)ftaben 3U Silben 
3ufammengefe^t unb 3unäd)ft aus ben Silben IDörter aller Art gebilbet (Stamm* 
jilben, Dorjilben, 5Ißjio"sfilben), an reid]lid)en Bcifpielen erklärt, eti)mologifd|e 
unb ji}nonr)me Be3iet)ungen Klargelegt. "Dann galt es, bie üerjd|iebenen IDort^ 
klaW^n begrifflid) f(i)arf 3U fonbern, innerljalb jeber bie entfpredjenben 3al)lreid)en 
Unterabteilungen 3U mad)en unb, roo es irgenb anging, lateinifd)e Benennungen 
bafür 3U geben, ^e^t kamen bie Be3iel}ungcn ber IDortklajfen 3U einanbcr, 
roie Derroenbung ber Subftantioa als Attribute, ber HbjektiDa als Attribute, ber 
Hboerbien als Bejtimmungen 3U biefen unb 3um üerbum - unb nun enblid) 
konnte man Sä^c bauen. ITatürlid) 3unäcl)ft nur gan3 einfad)e. lüaren alle 
Hrten einfad)er Sä^e abgetan, bann kam bie Sa^oerbinbung unb enblid) als 
red)t Derfd)nörkeltes Dad) für bas (Ban3e, mit oielen Kammern, bas Sa^gefüge. 

2^^i erft tDufete bie Jugenb, ba^ fie Deutjd) konnte, unb burfte es on» 
roenbcn. Hur in ben oberjten Klajjen rourben Huffä^e gemalt, 3U benen, ba 
ber beutfd)e Unterridjt aus BTangcl an £ektüre bod| keinen 3ur Bel)anblung 
geeigneten Stoff gab, bie übrigen S^c^er, namentlid^ 6efd)id)te unb fogar Religion, 
I)erl)alten mußten. 

So jollte es nad) einem plane Bagges gemadjt roerben. Hber es rourbe 
nid)t fo gemad)t. 3n IDirklid)keit baute ieber£el)rer bes Dcutjd)en für jid) einen 
eigenen (Brammatiktempel nad) einem möglid)jt ergiebigen £el)rbud), bas nur 
er benu^te unb beffen Terminologie oon ber ber anbern oft beträd)tlid| abroic^. 
Hatürlid) pa^U biefer Bau aud) nid)t auf bie 5unbamente, bie ein anberer gc« 
legt l)atte, unb fo ri§ jeber einselne bas nieber, toas fein Dorgänger errid)tete, 
unb begann Don 6runb auf neu 3U bauen. Unb bas alles rourbe Don ben 
meijten met)r begrifflid), pl)ilofopI)ijd), als praktifd) betrieben. Spiefe roar 
es gan3 unt)eimlid) 3U UTute, als itjm in fo mand)en Stunben bie komplisierteften 
Definitionen entgegenfd)allten. „26:\ mu^ überljaupt erft Deutfd) lernen, um bas 
alles 3u t)erftel)en!" rief er aus. Hm genaueften mad}te es Ijaug. (Er fd)öpftc 
feine (Brammatik fel)r grünblid) aus, unb bie Riefen3at)l ber Beifpiele 3U ber 
reid)en Sdjar ber Regeln aus einem Ijalben 2a):}xe flößten fogar bem felbft 
aud) fijftematifd) ceranlagten Bagge €ntfe^en ein, als er fie fid| einmal 3U» 
fammenfd)rieb. Hus freier S^uft, einfad) unb klar, mad)te es nur Htkermann, 
toie alles, roas er angriff. 

Diefer oon ein3elnen £et)rern fogar pl)ilofopl)ifd) angelegte (Brammatik» 
unterrid)t erftidite oielfad) bie £ektüre gan3. 5ür bie £efeübungen in ber 
unterften Klaffe biente ber 3rDar fi)ftematifd)e, aber fonft gan3 öbe „tEillid)"; 
erft bas Bremer £efebud) brad)te reid)eres £eben, rourbe aber balb 3ur Seite 
gelegt, ober blofe 3ur Sa^analpfe benu^t. Da unternal)m es benn Bagge, 
roenigftens ein £efebud) für bie Anfänger 3U fd)affen, bas aud) (Beiftesnaljrung 




li. tO. (B. Bagge. 





5ricbridi Konraö Brucftner. 



Dr. Karl Küljner. 



*® 113 «® 

bot. IDetl er aber gegen eine Dcrorbnung, nad) tDcI(f)er bte £el)rer tue oon 
it)nen für bie Sd)ule ocrfafeten Büd)er ben Konjiftorien i)anb|d|riftli(^ Dorlcgcn 
jollten, cerjtofeen fjatte, iDurbc bie (Einfüfirung nidjt genef)migt; aud| nidjt, als 
er bie 3tDeite Huflagc im Ittanufiiript einreid)te. $d)Iiepd| mufete Um Sdjolberer, 
ber rDieberI)oIt um bie (Einfüljrung jenes Bud)es petitionierte, felbft eins 3U= 
jammenjtellen, bas bann aus allen Unterrid)tsfäd)ern mit Husnat)me bes Recljnens 
Stoffe entl)ielt unb fo ben Kinbern bas Hnfangen angeneljm unb unterljaltenb 
mad)te. Die britte unb bie aroeite Klaffe fdjeinen nur 6rammatife getrieben 3U 
^ahen: in ber crften entfdjäbigte bann H&ermann für biefe pöniten3 burd) feinen 
£itteraturunterrid)t. (Er ging bie Did}tungsarten burd), übrigens aud) fd)ön 
fijftematifd), las proben cor unb liefe befelamieren. Sein Hutorenfd)a^ war 
grofe; es finb aber üiele Hamen barunter, bie je^t kaum nod) in ben £cfebüd)ern 
3U finben fein bürften: Kinb, Zimmermann, £angbein, Hikolai, Triller, 6ifelie, 
Ciebge, IDr/fe, (Bittermann, IDedit)erIin, Kretfdjmann, Kofegarten, Bredel, (Böcfeing, 
3akobs, mattI)iffon. 

(Ebenfo fi)ftematifd) toie bie beutfd)e (Brammatik tourbe nad) allem, roas man 
fiel)t, aud) ber übrige Unterrid)t gegeben. (Es brängt fid) bei Durd)fid)t ber bife= 
tierten I^efte förmlid) bie Über3eugung auf, ba^ bie (Einteilung nid)t eine, fonbern 
bie I}auptfad)e geroefen ift: man mollte überall Si)fteme, möglid)ft pI)iIofopl)ifd) be- 
grünbete, einprägen. 5üi' ben naturkunblid)en Unterrid)t roar roenig Hnfd)auungs^ 
material in ben Sammlungen Dorf)anben; ber pt)r)fikalifd)e lebte meift oon 6e* 
Iegenl)eitskäufen. 3m 5ran3Öfifd)en er3ielten bie $prad)lel)rer übrigens, roie alte 
Sd)ülcr aus jener Seit Derfid)ern, eine gans I)übfd)e S^^^tig^^it im Spred)en. 

Hadj unb nad) befeitigte bie Konferen3 felbft mandjen Sd)aben, ber aus 
jener übergroßen Selbftänbigkeit unb (Eigenroilligkeit ber ein3elnen £el)rer 
entftanb. lTid)t blofe bas Klaffenlel)rertum I)alf babei mit, in ben oberen 
Klaffen aud) bas 5ad)IeI)rerfr)ftem. Die Don f)ai)n Dorgefd)lagene So^^Tnel: 
„Unten möglid)ft roenig £el)rer in bin Klaffen, oben möglid)ft roenig £ef)rer 
in ben 5äd)ern" rourbe oon ber Konferen3 als Hid)tfd)nur angenommen unb 
nad) il)r, roenn aud) fet)r langfam, bie Unterrid)tsoerteilung oerbeffert. S^ßi^i^ 
konnte es auf biefe IDeife kommen, ba^ ein3elne Dis3iplinen, roeil fie in un» 
red)ten f)änben lagen, arg nerkümmerten. 

(Es roürbe ermüben, toenn toir bie Unterrid)tsfäd)er ber Reil)e na<i\ burd)= 
fpred)cn roollten; ber £efer roirb fid) aud) wo\)l fd)on aus bem Hngefüf)rten 
eine Dorfteilung oon bem Betrieb mad)en können. Sd)abe, ba^ roegen Raum* 
mangels ber Berid)t oon Spiefe nid)t I)at abgebru&t roerben können. (Er ent= 
l)ält fd)on gan3 moberne Hnfd)auungen : ber Dorfd)Iag einer Hrt gemeinfamen 
Unterbaues für (Br)mnafium, ITTufterfd)ule unb ITIittelfd)ule ift barin 3ur (Er= 
toägung geftellt. Die ITTufterfd)ule fd)eint bem l)enbli(kcnben ITTanne fd)on als 
bas Dorgefd)rDebt 3U I)aben, toas erft (Eifelen Derrr)irklid)en konnte: er befürwortet 
bie Hufnal)me ber lateinifd)cn unb ber englifdjen Sprad)c in ben £cl)rplan. 

5eit{d)i. b. mu|tei|c()ult. 8 



«Si 114 <® 

Übrigens xoax öer Klajjcnuntcrridjt no(^ immer nid)t im mobernen Sinne 
öurd)gefüf)rt: 6as Hbtcilungsroejen bcjtanb no^ 3U Red)!, ni(f|t blofe für ein3elne 
5ä(i)cr, fonbern rool)! gar für gansc Klafjen; namentlii^ bei ben Kleinen. 
Da war bie £age überijaupt jd)rDierig. (Es Ijatten jic^ eine ganse Reifje 
Kleinkinberfd)ulen aufgetan, bie nid)t blofe billiger arbeiteten als bie HTujter* 
|d)ule, fonbern fidt) aud) ber Kinber f^on üor bem |d)ulreifen HIter aU' 
nal)men. Durd) Spielen bereitete man bort bie Kleinen allmälilid) auf ben 
eigentlidjen Unterrii^t oor, ber bann allerbings aud) mefjr als Spielerei, roenig 
grünblid} betrieben rourbe. So tDar bie unterjte Klaffe ber Rtufterfdjule 3U 
Hnfang bes Sd)ulial)res gerDöf)nIid| fel)r feiein. Had) bem erften Semefter ober 
3u Beginn bes folgenben Sd)uliaf)res kamen bann bie 3öglinge jener Hn= 
ftalten in Sdjaren: benn bie Kleinkinberfd)ulen burften fie nur bis 3U einem 
getoiffen HIter bel)alten. Die (Eintretenben roaren Dielfad) für bie sroeitunterftc 
Klaffe nid)t reif, für bie unterfte in mand|em 3U roeit. Die Klagen über Un- 
grünblid)feeit Ijörten nid)t auf, unb bie (Einridjtung meljrcrer Hbteilungen roar 
immer notroenbig, 3um Sdjaben ber alten unb ber neuen Sdjüler. Hud) nod) 
auf ben übrigen Stufen ma(^te fid) bann bas 5cI)Icn ber gemeinfd)aftlid)en (Brunb= 
läge fetjr bemerkbar. Diefer Sd)aben unb bie oft grofee Derfd|iebenl)eit 3rDif(^en 
ben lTtetI)oben ber £el)rer hxaö^kn es mit fid), ba^ oiele nid)t oerfe^t rourbcn. 
(Einmal blieben in ber 3tDeiten Klaffe 12 üon 28 fi^en; oon bm 16 Perfekten 
roaren aber fünf 3tDeiiäI)rige, fo ba^ alfo nur 11 oon 23 ben Unterrid)tsftoff 
bes 3al)res beroältigt I)atten. 3m Durd)fd)nitt blieb jeber minbeftens einmal fi^en. 

Sd)riftlid)e 3eugniffe in unferem Sinne gab es in ber ITTufterfd)uIe lange 
3cit überl)aupt nid)t. 3uerft toaren Hbgangs3eugniffe nötig; fie rourben nic^t 
leiten bei Beroerbung um Stellen ober bei Überfiebelung in anbere beutfd)e 
£änber oerlangt. (Einmal milberte bie Konferen3 bem SoI)ne eines I)iefigen 
angefel)enen Bürgers bie Betragensnote für eine foId)e (Belegenl)eit. Seit 1835 
crl)ielten bie brei oberften Knabenklaffen gebru&te 3eugnisbüd)er nad) bem 
ItTufter ber am (5t)mnafium üblid)en; barin loaren nur Rubriken für „Hamen 
ber £el)rer. Betragen, $Iei§, Bemerkungen" oorl)anben; eine für bie £eiftungen 
kam erft fpäter I)in3u. (Es rourbe aber bod) über bie anberen Sd)üler unb 
über bie Sd)ülerinnen eifrig Bud) gefül)rt; in jcber orbentIid)en Konferen3 fprad) 
man je eine Knaben= unb eine XTtäbd)cnkIaffe genau burd). Die Derfe^ung 
fanb nod) lange Seit 3U Hnfang, ni^t 3U (Enbe bes Sd)uliat)res ftatt, beffen 
Beginn übrigens 1827 oon Juli auf ©ftern cerlegt rourbe. (Ein certoickeltes 
Derfal)ren roar babei lange infofern üblid), als bie Klaffenlel)rer beim (Einfammeln 
ber Derfe^ungsnoten oerfd)iebene Si)fteme I)anbl)abten. Dem einen bebeutete 1 
befte Derfe^ungsreife, 4 gän3lid)e Unreife, bei anberen roar es umgekel)rt; bie 
Skala rourbe längft nid)t immer am Kopfe ber £iften angemerkt, fo ba^ nid)t 
feiten orge Irrtümer oorgekommen fein muffen. (Es bauerte lange, bis Bagge 
barin eine Übereinftimmung burd)fe^te. 



^si 115 ^® 

VOav bas Rejultat 6er Dcrje^ungsberotungen bekannt gemadjt, |o er= 
jdjienen öie un3ufrieöenen (Ellern, metftens öie ITTütter, auf öen Sd)uII)öfen, unb 
CS feam bann nicf)t feiten 3U I)efl{ger Husjpracf)e. Die (Eltern I)atten jid) fdjon 
längjt baran geroöljnt, jenes Refultat nicf)t als enbgiltig an3ujel)en. J^^^smal 3U 
(Djtern fanb minbejtens eine Sirfeularabjtimmung, oft aud) nod) ein £eI)rerkonDent 
über eine Reilje oon (Be|ud)cn um nad)Der|c^ung ftatt, bejonbers für bie ItTäbd|en. 
Da 30g man(f)mal j^on ber 6runb, ba^ bie Betreffenbe burd) bas Si^enbleiben 
Don if)ren jämtlidjen 5reunbinnen getrennt roürbe. Drotjungen mit £}erausnel)men 
ber Kinber ober Donoürfe, man mejfe mit 3rDeierIei ITTafe, liefen bie Konferen3 fealt. 

Die $d)rDierigkeiten, bie eine joId)e prajis l)eraufbefd)rDor, roaren be= 
beutenb. Darum rourbe |d)liefelid) bie Derfe^ung im Hnjdjiufe an bie öffentlid)en 
Prüfungen (Enbe bes Sd)ulial)res oorgenommen: bann konnten jid) roäljrenb 
ber 5cnen bie aufgeregten (Bemüter beruljigen. 

Das Derf)ältnis 3CDifd|en £el)rern unb Sdjülem roar meijt freunbjd)aftlid|; 
oieIIeid)t nid)t feiten ein roenig 3U kamerabfdjaftlid). 3^ näljer bie IDiege bes 
£el)rers bei 5ranfefurt geftanben f)atte, befto Ieid]ter tourbe in ber Hegel bie 
Derftänbigung: ber Dialekt Ijalf bie Brücke fd)Iagen unb mad)te fid) rooljl aud) 
im Unterrid)t red)t breit. Die $d)ärfe ber Strafen tat biefem Derl)ältnis ge= 
roöljnlid) keinen Hbbrud). (Es roar ftrenger als frül)er in mand)en Dingen. 
Der Stodi erfd)ien einigen £el)rern als ein in keiner Stunbe entbel)rlid)es 3ud)t= 
mittel. Be3eid)nenb für bie £age ift, ba^ gleid) in einer ber erften Konferen3en 
unter Bagge eine grofee fd)riftlid)e Debatte über bie Hnroenbung ber körper= 
Iid)en 3üd)tigungen angeregt lüirb, beren Refultat ber Sa^ ift: ®I)ne Prügel 
gel)t's nun einmal nid)t. 

Sonft roirb man ben (Einbruck nid)t los, ba^ allmäl)lid) ein getoiffer pcn= 
naiismus in bas Strafoerfaljren kam, ba^ mel)r eine Satisfactio operis als 
eine Contritio cordis nerlangt rourbe. Die tleigung ber Konferen3 3U gefe^= 
Iid)en Strafbeftimmungen rourbe immer größer. €inmal roaren nid)t roeniger 
als 46 Dorgefd)Iagen, fo ba^ ?}a\:in ausrief: „Das ift \a ber reine Code penal!" 
Sie fd)rumpften bann allerbings auf fieben 3ufammen. IDenn Seel feftlegte, ba^, 
roer feine Hufgaben nid)t rid)tig gemad)t Ijabe, über XTtittag bableiben muffe, 
fo \)at man immerl)in b^n (Einbrudi, ba^ bies eine feltene, eine ejemplarifd)e 
Strafe fein follte. Unter Bagge aber rDud)s fid) bas Strafftunbenroefen 3U 
einem roaljren ITTaffennad)fi^en aus. Zaq für lEag morgens unb nad)mittags 
mußten Buben in Sd)aren nad)bleiben. Die Huffid)tsftunben 3äI)Iten für bie 
£et)rer roie llnterrid)t: es roaren fd)Iie^Iid) jebe IDod)e 3roifd)en 3CDan3ig unb 
brei^ig. Die ITTäbd)en l)atten übrigens fo etroas bamals nod) nid)t, bekamen 
crft 1849 eine täglid)e Straf ftunbe. 

Hud) nid)t gerabe eine fittlid) reinigenbe Strafe roar bas „Sd)Iampen* 
gelb". IDer H^inte Derjd)üttet I)atle, mu^te oier, roer Sad)en in ber Sd)ule 



«SV 116 ^ 

Itcgen liefe, für ie6c einen Kreu3er in bic Sdjlantpenftajje bc3at)Ien; die 
IlTäöd)en, 6ie nid)t für iljre Befdjäftigung in 6er Jjanbarbcitsftunbe jorgtcn, 
erl)ielten ein Hrbeitsftücfe nur gegen ben gleidjen ©Bolus. Bagge I)atte feine 
armen £eute, bie aus biefer Kajfe regelmäßige Unterftü^ungen beßogen. (Ein 
Hieil bes ©elbes rourbe in S(i)ulutenjilien angelegt unb mit ben von $d)ülern 
oerlorenen, aber tro^ flusl)ängens in einem ®ittcrfeäftd)en nid)t abget)oIten 
Sadjen an bie Sd)üler ber S^ankfurter Dörfer gefdjiÄt, unb regelmäßig liefen 
Dankfd)reiben ber bortigen Pfarrer ein. 

3n ber ältejten 3eit ber ITtujterfd)uIe gab es nur um 1 1 unb um 4 Uljr 
Paujen. Unter Bagge ridjtete bie Konferen3 foId)e nad) jeber Stunbe ein. Die 
Huffid)t über bic einseinen Klaffen fiel bin £cl)rcrn 3U, bie bort in ber folgenben 
Stunbe 3u unterrid)ten tjatten. 2^bev fal) erft im KIaffcnbud)e nadj, ob bas 
Betragen in ber Dcrgangenen Stunbe gut geroefen roar, unb füljrtc bie 6efeII= 
fc^aft bann, toenn es bas IDcttcr erlaubte, Ijinunter. Die ITTäbd^en I)atlen ben 
fdjmalcn f)of als Spielplan, bie Knaben ben ©arten; jene roanbcitcn unter 
Platanen, biefe unter £inben. Bei ben Buben I)attc \ebe Klaffe itjr „£anb", 
bas Don bem ber übrigen burd) Baumreil)en getrennt roar; bie Be3cid)nung 
roar: „bas €rftliläff erlaub" unb fo fort. Hud) bic £cl)rer I)atten bas iljre, roo 
fie getDöfjnlid) in einer Reit)e gingen. Die Knaben mußten immer in Beroegung 
fein; einmal ift fogar bie Rebe baoon, ba^ es gar nid|t gut fei, roenn fie mit= 
einanber fpasieren gingen: bann könnten fie Icidjt böfe 6efpräd)e füt)ren. 

Knaben unblTTäbdjen rourben möglid)ft auseinanbcr gcljaltcn: bod) I)inberte 
man nid)t, ba^ fid) ©cfdjrDifter an bem trenncnben (Bitter RTitteilungen madjten 
ober mit nötigen Dingen ausl)alfen. Hud) bie (Bebäube beiber roaren gefonbert; 
nur ber Betfaal, ber aud) bm Singübungen biente, rourbe oon beiben (Be- 
fd)Ied)tcrn benu^t. HIs aber „bie nid)t 3U oermeibcnbe Hufeinauberfolge oon 
Knaben^ unb ITTäbdjcnfelaffen beim (Bcfangunterrid)t im Saal einen bei ber 
£ebl)aftigfeeit unb I)ie unb ba aud| fid) 3eigenber (5cfd)Ied)tsregung ber erftercn 
unb ber fanfteren f)inncigung ber le^teren nid)t immer rDünfd)enstDerten Kon= 
fliht I)erbeifül)rtc," I)alf man au^ biefem Übel ah. 

ITTand)crIei 5reuben ücrfüßtcn ber 3^9^"^ '^^^ l^o^i bamals bas Sd)ul= 
bafcin. Da roar 3unäd)ft ber Geburtstag bes Klaffenlel)rers, bem fid) bann nod) 
in einigen Klaffen ber bes Direktors 3ugefeIIte. (Befd)enke an £el)rer 3U geben, 
roar 3rDar nad) ber Sd)u!orbnung nerboten: aber es galt einmal als uralter 
Braud), unb bie Deputation fal) gern burd) bie Si^Q^i"» voann bie 5«i^ilienfeier 
ber Klaffe fid) in befd)eibenen ®ren3en l)ielt. Hud) Hifeolaustag röar ein 5ßft- 
(Ein großer Hikolaus, ber, roenn bas (Belb nod) langte, fogar Don brennenben 
£id)tern eingefaßt loar, 3ierte ben Katl)eber. Die Stunbe mußte ber £el)rer 
bann ettnas Sd)önes er3äl)Ien. Hur i}aug ujar bei foId)en 6elegenl)eiten in 
feinen Hnforberungen befonbers ftreng; bie £id)ter, fo ersä^lte mir ein alter 
S(^üler, blies er rooljl aus, um fie feinen Kinbern mitsubringen. 



'S 117 «© 

Hud) tTTaifcjt tourbc f(f)on öamals gef)alten. 3n älterer Seit roanöcrtc 
öie gan3e $d)ule birefit nad) bem 5orjtf)aus. (Es voax aber fdjroer, bie oielcn 
Kinber ben gan3en Zaq über 3U befd)äftigcn, befonbers bie oberen Klafjen. 
Dicjc Tna(i)ten bann balb größere $pa3iergänge unb {ticken erft [päter 3U ben 
übrigen. Der Cag roar gleid)fam bas 5aniilienfejt ber tTTujterjdiuIe: bie (Eltern 
ftrömten in $d)aren Ijerbei unb Ijatten i{)re 5reube an ber fröf)Iici)en (BefeII= 
|(i)aft. Die Hnfprüdje unb bie Kojten toaren nid)t gro^: 24 Kreu3er genügten 
für bas gan3e Dergnügen. Hm anbern ITtorgen roar von 7-8 llt)r frei, 

^i^ferien gab es bantals rool)! |d)on, bod) niiii \o f)äufig roie I)eut3utagc; 
aud) roar an joId)en Cagen nur oon 1 1 bis 3 Utjr frei. Hnfangs beftimmten bie 
Konfiftorien oon 5aII 3u S^^I- •^Is fie 3unT erften ITTal bei anl)altenber großer 
i)i^e auf ben (Bebanfeen harnen, frei 3U geben, erreid)te bie nad)rid)t ben 
Direktor ber ITTufterjd)uIe 3U jpät: bie J)i^e l)atte gerabe nad)gela|jen. Später 
iDurbe bas Husfe^en bes Unterrid)ts für |oId)e 5äIIe öem Direktor überlaf[cn: 
roenn er um IOV4 Uf)r glaubte anneljmen 3U können, ba^ bis ITtittag 25° R. 
fein roürben, burftc er aus eigener TTtad)tooIIkommenI)eit freigeben: ein fln= 
fdjlag am J)oftor madjte bie 5rßubenbotfd)aft bekannt. „Der 3ettel Ijängt!" lautete 
ber 3ubelruf berer, bie x^n 3uerft erblidtten. 

(Ein jel)r 3rDeifeIf)aftes Dergnügen roar balb bie tEeilnafjme an ber 3ubel= 
feier bes 18. (Dktober. 3n ben erjten Jaljren nad) ber Befreiung 00m fremben 
3od)e erfd)ien fie allen eine (Efjre unb eine £uft. Die $d)ulkinber oon gan3 
5rankfurt fangen babei. Hber fd)on gleid) rourbe über bas grofee (Bebränge 
geklagt, unb nid)t lange, fo faljen bie £el)rer bem Cage nur mit großer Sorge 
entgegen: bie Deranttoortung für bie Sid)erl)eit ber Kinber konnte bei bem 
furd)tbaren (Bebränge niemanb übernel)men. Ulan merkt Rpp'ia bie 5reubc 
an, als er in ben Dier3iger 3öl)ren nerkünben barf, ba^ bie Kinber nid)t mcl)r 
teil3unel)mcn braud)en. 

Das (Elternpublikum l}at fid) unter Bagges milbem Regimcnte kaum 
gebeffert. tlod) immer fliegen bie alten Klagen über bie üielen oermeibbaren 
Sd)ulDerfäumnijfe, bas 3U frütje Derlaffen ber Sdjule, alfo immer nod) f)errfd)te 
bie Hnfd)auung, ba^ bie (Eltern 3U ber Sd)ule in bemfelben Derl)ältnis ftet)en 
roie ber Abonnent 3U einem Dergnügungsetabliffement: er kann alles Dcriangen, 
roas bort Dorgefül)rt roirb, braud)t es aber nid)t 3U genießen. Dal)er bie über= 
aus 3aI)Ireid)en (Befud)e um Dispenfation oon ein3elnen 5öd)ern, bie oft fajt 
gebietcrifd) unb gelegcntlid) aud] mit fd)nippifd)en IDorten geforbert ober gar 
gleid) oom Petenten felbft erteilt rourbe. (Eine tTtutter „bispenfierte" roieber^ 
l)olt fd)riftlid) il)re IEod)ter, unb als iljr Bagge biefes „biktatorifd)e" Dorgel)en 
Dertoies, änberte fie 3rDar für bie $olge bie S^^^i ^i^fe ^^^^ burd)blidien, ba^ 
nur fie 3U bispenfieren l:)abt. Die Konferen3 kam burd) bas forttDät)renbe Huf= 
gebenmüffen ber oon il)r feftgelegten prinsipien nid)t feiten in arge (BciDiffcns- 



'S 118 'S 

not. Dod) blieb es nteijt bei |(i)riftlid)er Husjpra^e in ben Zirkulären. ITtan 
Dcrmicb gern, bafe jicf) öie £eutc an 6ie Deputation roanbten ; benn biefc f)ulbigte 
mand)mal etroas 3U |el)r bem (Brunbja^e, ba^ ber Hnftalt mögli(i)jt oiele $(i)ul= 
gelb3al)ler erljalten bleiben müßten. (Belegentlid) mi|(i)te fid) aud) rool)! bie t)öd)fte 
Ö)brigkeit ein: bie Cod)ter eines nieberlänbifd)en £egationsrats erl)ielt jogar, 
unb biesmal aud) 3um großen Hrger ber Deputation, auf 3nterüention bes 
HIteren Bürgemteijters I)in birefet oon btn Konfijtorien bie (Erlaubnis, iDäljrenb 
einer fran3öfifd)cn Sd)ulftunbe IEan3unterrid)t 3U net)men. 

(Eine Kon3effion an bas (Elternpublifeum bebeutete aud) bie (Einrid)tung 
ber fogenannten f)aIbpenfion. 3n Dielen Samilien lag bie (Er3iel)ung ber Kinber 
fajt gan3 in ben f^änbtn ber ITTütter, toeil bie Däter ben Cag über im (Be» 
fd)äft tätig fein mußten. ITTand)e roilben Buben arteten unter bem milben 
rDeiblid)en Regimente aus unb konnten nid)t gebänbigt loerben. Die 3nftitute 
feomen ben IDün|d)en foId)er 5a^ili^" entgegen unb übernaf)men bie Beauf= 
jid)tigung ber Knaben aufeer ber $d|ul3eit. f)ier3u mufete fid) bann bie tTtu|ter= 
fd)ule 1826 aud) bequemen, als infolge ber (Eröffnung jener brei neuen $d)ulen 
bie 5requen3 bebeutenb f)erabging. 3n ber ^albpenfion rourbe unter ber fluf= 
|id)t mel)rerer £el)rer nid)t blo^ bie Hnfertigung ber I)äuslid)en Hrbeiten glatt 
erlebigt unb fo bas ftörenbe nad)fi^en ober gar Stiften üermieben: bie Knaben 
lernten aud) jonft no^ üiel $d)önes. IDarcn bie Hufgaben abfobiert, fo rourbe 
geturnt unb gefpielt. Bei fd)Ied)tem XDetter forgte eine feieine BibIiotF)cfe für 
Unterl)altung, ober es tourbe gepappt; fd)Iiefelid) fdjtoang man fid) fogar 3U 
einer tEI)eaterauffül)rung auf: nad) monatelangem proben feamen Scenen aus 
bem .,(5oe^" f)eraus. 3m Sommer feonnte, roer tDoIIte, unter (Dbl)ut eines £el)rers 
3um $d)rDimmen gef)en; ITtitttDod)s unb Samstags unternat)m bie gan3e 6efeII= 
fd)aft aud) nod) i)äufig belcl)renbe Husflüge; unb bas alles feoftete nur 24, 
fpäter 30 (Bulben iät)rlid). 

Urfprünglid) roar biefe fjalbpenfion, beren tlotroenbigfeeit 3o^r3ß^"te ^in» 
burd) Don allen mafegebenben S^^^o^en betont roirb, eine Hrt prioatunter^ 
nel)men; fpäter trat fie in ein engeres Derf)ältnis 3ur Sd)ule unb rourbe oon 
ber Deputation finan3iell unterftü^t. IDas il)r befonberen t)iftorifd)en tDert mx= 
Ieil)t, ift bie (Erroediung ber Sreube an Ieiblid)en Übungen, bie fonft blofe burdf 
freiroillige tEätigfeeit ein3elner £el)rer Pflege fanben. Sef)nfüd)tig mögen oft 
bie anbern Schüler bie fd)önen tEurngeräte für bie fjalbpenfion betrad)tet \:}aben, 
beren Benu^ung it)nen meift unterfagt roar. 

Die Räumlid)feciten, in benen bie Kinber ber angefel)enften S^milien 
Sranfefurts 3al)r3et)nte lang unterrid)tet rourben, möd)tcn I)eut3utage iüof)I nid)t 
ben Hnfprüd)en felbft einer ärmeren DorfberDoI)nerfd)aft genügen. Durd)rDcg 
aus bünnem Sci^^^ß^fe toaren bie Ijäufer bes £oberI)ofifd)en Befi^tums erbaut 
unb Ratten meift für Klaffen Diel 3U feieine Räume. Die Deputation, aus Hot 



<s. 119 <s 



jparfam, oerlcgte [id) bk erjten brci 3al)r3el)nte aufs Slic^ß" unb aufs Studien. 
5ür einen umfaf[enben tXeubau feonnte fie lange 3eit feetn (Belb auftoenben: es 
wax feeinesroegs ausgefd)Iof[en, bafe man bic Beji^ung oerftaufte; bie Verlegung 
ber ITtufterfd)uIe roeiter nad) IDejtcn erjdjien mel)reren Deputattonsmitgliebern 
nur eine 5rage ber 3eit. Hud) fagte Stabtbaumeijter f)efe nod) in ben 3tDan3iger 
3af)ren, bie Bauten könnten rooI)I nod) I)unbert 3af)re Ijalten. 

Irtan ijt an bem alten Hnroejen t)ängen geblieben. (Erat Dermel)rung 
ber KIa|[en3af)I ein, ober oerjtärkte fid) ber Bejud), |o Ijalf man burd) 
Huf[e^en oon Sto&toerken, fo 1812/13 unb 1823. Hber baburd) tourbc 
bas anbere nid)t beffer. 3m 3nnern ber alten Räume jaf) es für unfere 
Hn|prüd)e unglaubli^ aus. Die $enfterraf)men roaren oon IDürmern 3erfre|fen 
unb mußten fortrDä{)renb gefli&t loerben. 3m IDinter litten bie an ben 
5en|tern Si^enben fef)r unter einem eijigen 3ug, rr)äl)renb bie in ber TTäf)e bes 
®fens es üor f)i^e nid)t ausf)alten konnten. Der S^feboben bejtanb aus 
lauter 5Ii&ftü&en unb roar fo I)oIperig, ba^ bie n:ijd)e unb Bänke forttDäf)renb 
madielten, fid) aud) toot)! ineinanberfd)oben. Den ^ausfd)roamm bel)erbergtc 
man als ftänbigen (Baft. Durd) bie tDanb na^ ben poftftällen {)in fickertc 
fortiDäf)renb 5Iüf|i9^ßit; bie il)nen 3ugeke!)rte Seite bes Betfaals rourbe, um 
biefem Übel ab3ut)elfen, mit Sd)iffstran überftrid)en unb bann mit „fd)rDar3em 
Speis" überbeÄt. (Es I)abc bort immer fo merktoürbig gerod)en, er3äi)lte mir 
ein alter ITTufterfd)üIer. Hm fd)Iimmften loar ber Direktor mit feiner IDof)nung 
bran. Sie triefte förmlid) üon 5eud)tigkeit, fo ba^ fid) bie Zaipzkn mit Sd)immel 
über3ogen. Hborte unb Senkgruben an if)ren beiben Seiten oerpefteten im 
Sommer bie £uft; bei naffem IDetter brang ber Regen burd) bas Dad) in 
bie Simmer, fogar in bie Betten. Sieben ITtonate I)inburd) fiel kein Sonnen= 
|traf)I burd) bie Sß^tfter. Kein IDunber, roenn bie S^milie bes Direktors oiel 
burd) Krankf)eit 3U leiben I)attc. 



-JS- 



^- 



DDDDDDDDODDODDDODO 
DDDDDDDDDDDDDDDDDO 
DODDDnDDDDDDDODOnD 



a M M M 




■ ■■■■■■■I 



JOB. 



DDQDDDDOD 
DDD DDDDD 



OGGDO 
DOnOD 



11 



Gebäude der Musterschule 

im Jahre 1839. 

HIs es gar ntd)t mel)r ging, entfd)Iofe fid) bk Deputation rocnigftcns 3U 
einem teilroeifen Heubau. Die beiben I}äusd)en red)ts am (Eingang rourben 
gekauft; burd) il)r Hbreifecn roar bann eine Derbreiterung bes (Eingangs möglid). 



«® 120 <^ 

Das Dircfttor^aus unb bic angrcnjcnöcn (5cböultd)fecitcn DcrjcEitDanbcn, unb es 
entjtanb jener neue Steinbau, ber |i^ auf bem Bilbe burcf) f)ö^c unb $orm 
Don bcn anbern unterjdjeibet. Uns erjd)eint biejes Ijaus I)eutc oiel 3u einfad) 
unb nüd)tern, bamals galt es als etroas Bejonberes. Die 3immer roaren felbjt 
mandjen £ef)rern 3U grofe unb können aud) mobernen Hn|prüd)en |d)on genügen. 
Sogar £uftl)ei3ung iDurbe angelegt, aber fd|on im folgenben 3al)re burc^ i}ol3öfen 
crje^t, roeil jie fid) gar nidjt beroätjrte; bas neue f)aus Ijiefe ber ITtäbdjenbau 
unb entljielt im (DberftoA eine geräumige unb gejunbe Direktortooljnung. 
1851/52 folgte bann ber Querbaunadi bem Knabenfjofe I)in, unb 1882 rourben 
bic 3rDei älteren Jjäufer niebergeriffen unb burd) einen Heubau erfe^t, ber fid) 
an bas (Bebäubc oon 1839 im Stil an|d)Iiefet. 3n biefer ©eftalt bel)erbergt bas 
£oberl)ofifd|e Hnroejen je^t bie £iebfrauenfd)ule. 




<® 121 <® 



exie Bal)nen. 




Das Derf)ältnis Baggcs 
3um Kollegium gcjtaltetc 
jid) mit 5cr 3eit rectjt 
günjtig : ber uncnblid) 
gute ntann Ijatte bie re= 
publiftanijd)e Derfaffung 
im $d)uljtaate anerkannt, 
unb bie £el)rer bejahen 
(Einfid)t genug, in tDid}= 
tigen Dingen auf Hus= 
bilbung fi(i)erer^5oi^^" 
5U Ijalten. So betüegte 
lid) .berITtujterfd|uIiDagen in feftem 
(Beiei|e. Hllerbings etroas Iang= 
fam. ITTan toirb bie (Empfinbung 
nid)t los, als ob allmäljlid) eine gcrDi||e CErftarrung eingetreten fei. Der Iü&en= 
lojc Hufbau roar fd)liefelid) in bcn meiften Dis3iplinen, bejonbers aber im 
bcutfdjen Unterrid)t, in So^malismus ausgeartet. Hud) bie 3ud)t mar Der- 
äufeerlid|t. 3n ber Deputation {)errfd)te jd)on längft bie (Empfinbung, ba^ bie 
ITTu|ter|djuIe nicf)t me{)r auf ber f)öf)e ftel)e. Hn oielen Stellen in Deutjdjlanb 
f)atte bas RealjdjuItDejen einen mäd)tigen Hufjci)tDung genommen unb fid) oiel 
roeitere Siele gejte&t, als fie bie mu[terjd)ule erjtrebte. Bagge be3eid)net bie 
Hnjtalt felbjt als „^öljere Bürger[d)ule", unb meljr toar jic nid)t mit iljrer 
einen fremben Sprad)e; bie geringe Rusbeljnung bes Unterrid)ts in bm Realien 
liefe fie fogar mand)en Sdjulen mit fonjt toeit nieberern 3ielen nad)jtet)en. (Ein balb 
naii 1830 gemad)ter Derfud), btn Unterrid)t im (Englifd)en ein3ufüt)ren, roar 
am IDiberjtanb ber Konjijtorien gejd)eitert. 3n ben Dier3iger 3af)i^«" ^ot nid)t 
blofe jebes 3n|titut in Sranfefurt bieje Sprad)e, jonbern aud) bas pi)iIantI)ropin, 
bas [a Don alters Ijer Hljnlidjes roie bie tTTufterfd)ule erftrebte. 

Bagge toar alt geroorben unb mit if)m aud| mand)er £ef)rcr. (Bebäd)tnis= 
jd|U)äd)e unb Sd)rDerI)örigheit erfd)rDerten bem nimmer Rajtenbcn jeine birehtoriale 



<s 122 ^ 

tEötigfecit; ein böjcs S'^^^^^ W^ ^^^ 1846/47 arg 3U. 3cne neroöfc Unruf)c, 
öic feit 3al)ren über gan3 Deutfdjianb lag, teilte fid) audj S^o^^furt, teilte jid) 
|d)liefelid) auä^ ber ITTufterf(i)uIe mit. Die Dissiplinarfälle mcljrten jid). Don 
ber Deputation rourben barunt f)albiäf)rige Berid)te ber Klaffenlef)rer ein= 
geforbert, bie nid)t immer günftig lauteten ; allerbings jinb bie über bie ITtäbd)en= 
Waffen oielfad) red)t farblos. Da entfd)Iofe fid) Bagge, in penfion 3U geljen: 
er erhielt fein oolles (Bel)alt, 1800 (Bulben, unb als (Entfdjäbigung für IDoljnung 
unb ^ol3 nod) 600. Hidjt oI)ne $tol3, aber aud) nid)t oljne 3ngrimm äußert 
ein Deputationsmitglieb, ba^ ber ITTufterfdjuIbirefetor eine I)öt)ere Penfion ht' 
3iel)e als mand|er feleinftaatlid|e ITTinifter. 

Die Deputation tjatte fd)on einen Hadifolger bereit, roenn fie aud) bie 
Stelle öffentlid} ausfdjrieb. (Es toar ber ItTeiningifd)e Superintenbent Dr. Küljner 
3U Saalfelb, ber fid) burd) feine päbagogifdjen $d)riften, namentlid) über bas 
ReaIfd)uIrDefen, einen bebeutenben Hamen gemadjt I)atte. Die Derl)anblungen 
geftalteten fid) anfangs günftig. Küf)ner Iiam nad) S^^n^furt unb nafjm als» 
balb 5ü^Iii"9 Qud) mit bcn päbagogifd)en Kreifen. Der Senat beftätigte it)n. 
Hber bie Unfid)erl)eit ber poIitifd)en £agc unb bie Sorge, bas gebotene (5ef)alt 
möd)te für feine S^ntilie nid)t ausreid)en, betDogen il)n fd)Iiepd), ben Ruf 
bod) nod) ab3ulel)nen. (Es fd)einen babei aud) allerf)anb, fagen toir, partiku= 
Iariftifd)e (EinroirJiungen aus geroiffen Kreifen S^anlifurts im Spiele geroefen 3U 
fein. 3e^t berief bie Deputation ben Subrektor ber £ateinfd)ule 3U Heu« 
ftabt a. b. f}., Si^i^^^i^ Konrab Bru&ner, bm fie bei Küf)ners prüfen» 
tation als britten Kanbibaten Dorgefd)Iagen f)atte. 

Der neue Direktor trat unter bm fd)rDierigften Dert)ältniffen ein. Die 
ficberl)afte (Erregung bes 3af)res 1 848 roar am Si^e bes Parlaments befonbers 
ftark unb roirkte auf bie ICätigkeit oon £el)rern unb Sd)ülern nid)ts roeniger 
als üorteilfjaft ein. (Ein Sd)uIreformDerein, in bem 110 £el)rer fafeen, fafete 
gerabe bamals 3iemlid) rabihale Befd)Iüffe, unb bas 5rankfurter Spe3ialparlament, 
bie Konftituierenbe Derfammlung, in ber aud) ITtufterfd)uIIef)rer fafecn, roollte 
fogar bie (Erfe^ung bes Religions» burd) IlToraIuntcrrid)t. Der ITeuIing rourbe 
im Kollegium befonbers aud) besl)alb mit BTifetrauen empfangen, iceil fid) oon 
ber Sd)ule felbft nid)t roeniger als brei Kanbibaten um bie Direhtorftelle ht-- 
tDorben Ifatttn, unb er 3ubem in bem 6erud)e ftanb, 3um Reformieren berufen 
3u fein; unb Reformen gönnte man rool)! anbern, aber nid)t fid) felbft. 

(Es ift nun eine S^ß^öß 3" fel)en, loie Brückner balb ber Situation ^err 
roirb. (Er tritt in ben Reformoerein ein unb nimmt an bm Beratungen leb» 
I)aften Hnteil. 3n ber toidjtigften Kommiffion fi^t er mit Spiefe 3ufammen an 
ber Hrbeit. I)ier roirb bie £öfung bes Sd)uIrDefens Don ber kird)Iid)en Huf= 
fid)t 3um Befd)Iufe erI)oben. HIs eine Hrt Konfequen3 erfd)eint es, roenn 
Brückner unter Iebl)after 3uftimmung bes Kollegiums bie ITTorgenanbad)ten auf» 
I)ebt. Selbftoerftänblid) entfprad) es ben Hnfdjauungen jenes üereins, ba^ bie 



<@ 123 <a 

Konferen3 über Um Direktor [tef)e: BruÄncr läfet fid) von ben ITTitlcfjrern [eine 
Unterrid)ts|tunbert auroeifen, Hber bie (Einfüljrung eines ifjm unpaffenb er* 
jc^einenben fransöfifdjen £ef)rbud)es roeife er gegen bie irtqorität einfttoeilen 5u 
t)erf)inbern. 

ITTit einem Sdjiage populär ma^t iljn bie umfidjtige (Einfütjrung unb bie 
tüd)tige Durd)bilbung bes Curnunterrid)ts. „n)ef)rl)aftigkeit" roar eines ber 
Sd)Iagroörter jener Seit; ber Vorbereitung 3U iljr follte bas Curnen bienen. 
ttun toar bafür in 5ranfefurt überl)aupt unb in ber tTTu[terfd)uIe nod) befonbers 
ber Boben oorbereitet. Der (Curnlef)rer Raüenjtein tjatte in unermüblid)cr 
tEätigfeeit bie Dorurteile roeiter Kreife überrounben, unb bie f)aIbpenfion ber 
ITtufterjd)uIe roibmetc ber eblen Curnfeunft mand)e Stunbe. 5ür bie Knaben 
maiiU man bie neue Dissiplin oI)ne roeiteres auf allen Stufen obligatorifd) 
unb rid)tete KIajfenunterrid)t ein, bei ben ntäbdjen loar fie erft fakultatio unb 
rourbe in (Ein3elabteilungen geübt. Hber fd)on balb toaren bie Dorurteile gegen 
bas ntäbdjenturnen, bie man gefürd)tet ^atU, überrounben, unb bie IEeiInaI)me 
iDurbe 3ur Pflid)t gemad)t. 1849 erftanb bie Curnlialle; jie unb ber Cum» 
pla^ tDurben mit ben neueften (Einridjtungen ausgestattet. Die größte Hutorität 
für $d)ulturnen, ber Darmftöbter Hbolf Spiefe, I)alf babei mit feinem Rate, 
unb brei £et)rer mad)ten bei iljm auf $d)uIfeoften einen Kurfus burd). Die 
crjtc Curnprüfung fanb 1850 ftatt unb loÄte 3at)Ireid)e neugierige t)erbei: 
jie glid) - roie ein Deputationsmitglieb fagte - einem ITTefefpefetafeel. Balb 
erregte ber tEurnunterrid)t ber ITtufterfd)uIe in Un toeiteften Kreifen BerDun= 
berung, unb auswärtige Sd)ulmänner ergö^ten jid) namentlid) an ben anmutigen 
IKäbd)enreigen. 

Die Deputation l)atte balb bas grofee (Drganijationstalent unb Un feinen 
JLaki bes neuen Direktors fd)ä^en gelernt unb unterftü^te feine Beftrebungen 
nad) Kräften. 3f)m erlaubte fie ftillfdjiDeigenb bie Hbfd)affung ber 6elbftrafen 
für $d)üler, um beren Befestigung Bagge oergeblid) petitioniert l^atie. (Er er= 
roiberte bas Dertrauen burd) gefd)idite Vorbereitung ber Don it}V gen)ünfd)tcn 
Realfd)ule. Suerft mufete für bie Dorf)anbenen Klaffen ein fefter £ef)rplan 
gefdjoffen toerben, auf ben man bann Un Huf bau fe^en konnte. Seit 1813 
voax bie £ef)rDerfaffung nid|t meljr planmäßig reoibiert. So f)atte fid) 
rool)! oieles geänbert, aber bas roar nid)t gefe^Iid) feftgelegt. (Es galt für 
BruÄner nun, mand)es bem Hbfterben nal)c Reis ab3ufd)neiben, mand)em Der= 
kümmerten frifd)e Softe 3U3ufüf)ren. Das mufete fef)r fd)onenb gefd)el)en, benn 
bie £ef)rer I)ingen meift fef)r am HIten. IDenn man lieft, roas er in bem 
Programm über bie oorgenommenen Hnberungen fd)reibt, fo foIIte man benken, 
jie roären nur klein; fie roaren aber tatfäd)Iid) fef)r bebeutenb. Der beutfd)e 
Unterrid)t roirb oon Dornf)erein als gcift= unb gemütbilbenbes (Element in bm 
Dorbergrunb geftellt unb-bilbct bie ftü^enbe Säule für alle übrigen 5öd)er. 
Die (Brammatik mufe it)r Reid) überall mit ber £ektüre teilen. Die peftaIo33i= 



»SS 124 \Si 

|d)cn Üerjtanbcsübungcn toeröcn in ben beutfd)cn Unterridjt oerlegt. Die <Em= 
fül^rung öcs Sdjrctblcjeunterridjts roirb angebaljnt; bie Realien roerben cerftärfet, 

HIs Bru&ner ber Konfcren3 bic Reoifion bes £ef)rplanes corfdjiug, 
tDoIIte fid) biefe Seit nefjmen. Hber er bulbete feeinen Hufjd^ub: ber £el)rplan 
ntüffe in bie (Einlabungsfd)rift Don 1851. Das fei unmöglid), jd^allte es iljm 
entgegen. ITtan Derfud)e es, meinte er; unb es ging. 

Je^t konnte bie Hnftalt roeiter ausgebaut roerben. Der pian ging batjin, 
Un 3rDeiten Jafjrgang ber erften Knabenftlaffe 3U ßroei gcjonberten Klaffen 
3U erioeitern, fo ba^ bie Knabenfeite neun Klaffen Ijätte. Die RTäbdjenfeite 
follte um eine, alfo auf fieben oermeljrt roerben. (Eine SdjtDierigfeeit bot ber 
Koftcnpunkt. Diefe Klaffen konnten Dorausfid)tIid) uorlöufig tocnigftens nur 
auf fel)r fd)rDad)en Bcfud) red)nen. Die Deputation roanbte fid) an ben Senat: 
er folle bie penfionen überneljmcn; bod) ftellte fie 3ugleid) bie Bebingung, 
ba^ an iljren Red)tcn nidjts Derfeür3t roerbe. Damit kur3rDeg abgeroiefen, griff 
fie 3ur $elbftf)ilfc unb erl)öl)te bas Sdjulgelb oon 40 auf 50 ®ulben. (Es 
mußten audj neue Räume befd)afft roerben: alsbalb rourbe ber (Ruerbau in 
Rngriff genommen. Bru&ner Ijatte fd)nen feinen pian für bic Rcorganifation 
ausgearbeitet. Die Konferens prüfte iljn feljr ausgiebig, natjm iljn aber fd}liefelid) 
mit roenig Peränberungen an. Die 5^^^^^ benu^te ber rütjrige XTtann bann 
3U einer Stubienreife an norbbeutfdje Realfd)ulen. Kaum 3urü&gekcl)rt, ftarb 
er naii kur3em Krankenlager am 26. September 1851. 

3eitgenoffen berid)ten, ba^ feiten ein tEobesfall in S^^ankfurt fo allgemeine 
Crauer, \a Beftür3ung Ijeroorgerufen Ijabc roie bas J)infd)eiben biefes „Hus= 
länbcrs" nad) kaum brciiäfjrigcr tEötigkeit. Seine rufjige Sid)er{)eit unb befonncne 
KIugI)eit oermod)ten nid)t blo^ 3rDei auf iljre Red)te fo eiferfüdjtige Korporationen 
roie bie Deputation unb bic Konferen3 gan3 nad) feinem IDillen 3U lenken, 
fonbcrn gcroannen ifjm aud) bas Dertrauen oon (Eltern unb Sd)ülern in reid)em 
ntafee. 



6leid) nad) Brückners f)infd)eiben oerfud)tc bie Deputation oon neuem, 
Kül)ner 3U gewinnen. Spiefe, ber bie tEobesnod)rid)t in £eip3ig erl)ielt, knüpfte 
oon bort aus Unterl)anblungen mit ifjm an, 6ille tat bies oon S^^an^fui^t aus. 
Diesmal I)atte man mef)r (Blüdi. Die politifd)en Derljöltniffe I)atten fid) berul)igt, 
bas gebotene 6el)alt roar I)öl)cr als 1848: fo naljm er an. 

Dafe bie Deputation gerabe biefen ITTann roäl^lte, Ijatte gan3 bcftimmte 
(5rünbc. (Einen befferen Kenner bes Rcalfd)uliDefens glaubte fie nid)t ausfinbig 
mad)en 3U können, feit il)r bekannt roar, ba^ bie 1 843 anonijm in Darmftabt 
erfd)ienene Brofd)üre „Das Realfd)ulroefen in (Il)arakteriftiken" feiner S^^^r 
entftammtc. Die oerfdjiebenen tEr)pen ber bamals in ITorbbeutfdjlanb nad) fefteren 
Sormen ringenben neuen Sd)ulart finb l)ier mit fooiel päbagogifd^em Sd)arfblidi, 



«© 125 'S 

foDicI gejunbcTTt tTten|d)cnDcrjtanb unb oft mit |o feinem £)umor cf)araktcri|iert, 
öafe bas Büd)lein nicbt roenig Huf|el)en erregte. HIs Küljner bann 1848 auf 
Anregung ber Deputation nad) 5ranfefurt gekommen toar, um jid) 3U orien^ 
ticrcn, Ijatte er 5üt)Iung 3U bem bamals rege arbeitenben päbagogiid)en Heform= 
oerein genommen. Diefe Derbinbung erroies jid) balb als fefjr frud)tbar. Der 
Dorfi^enbe, Profe)|or Kriegk, teilte iljm bie Be|d)Iü|je ber Derfammlung mit, 
unb Kütjner jprad) fid) ausfüfjrlid) über fie aus. (Dbrool)! feine in biefen 
Äußerungen öertretenen Hnjd)auungen Don ben Befd)lüj|en bes Dereins in 
mandjen Studien erl)eblid) abtDidjen, mad)ten fie bod) fold)en dinbrudi, ba^ 
Kriegk fid) bie (Erlaubnis erbot, biefelben mit einem Dorroort üerfefjen unb in 
Drudi geben 3U bürfen. Sie finb bann balb barauf erfd)ienen. 

Kein IDunber alfo, ba^ bie Deputation gerabe i{)n l}ahtn toollte! Die 
£inien ber Reform toaren burd) Brudtner erft gan3 Ieid)t in ben Boben ber 
Sd)ule geriet: Kül)ner erfd)ien il)r als ber geeignete Ittann, oI)ne Derroifdjen 
jener 6runblinien fefte 3üge ein3ugraben. 3rDar l)atte er in jenen Hbf)anb^ 
lungen gan3 anbere, fagen roir, preußifd)e Hnfd)auungen üon ber Stellung bes 
Direktors 3U feinen ITtitIeI)rern entroidielt, als fie bem £eiter ber lTTufterfd)uIe 
burd) bie ©rbnung r»on 1817 geiDätjrleijtet loar, aber Kül)ner oerftanb es, 
aud) mit biefen bürftigen DoIImad)ten lDefentIid)es 3U erreid)en. (Er roar 
eben eine bebeutenbe perfönlid)keit. 

Küf)ners IDefen fpiegelt fid) fo red)t in feinen programmabI)anbIungen 
toiber, bie, obgleid) in erfter £inie für bie (Eltern ber ITTufterfd)üIer gefd)rieben, 
bod) feiner 3eit toeitere Kreife ansuregen Dermod)ten unb aud) je^t nod) non 
jebem roarmt)er3igen Sd)ulmanne mit großem 3ntereffe gelefen roerben können. 
(Es burd)rDef)t fie alle ein 3ug geiftiger DorneI)mt)eit, oerbunben mit grünblidjcr 
Sad)kenntnis unb einer burd) eifrige Selbftarbeit erroorbenen, üon aller (Eng^ 
I)er3igkeit freien £ebensanfd)auung. Dabei finb fie fd)ön gefd)rieben. (Er malt 
mit breiten pinfelftrid)en, aber nie einförmig. 3m Huffe^en ftimmungsDoIIer 
£id)ter ift er ITTeifter. Hus feinen ftets rDoI)Igeformten Sä^en fprid)t balb bas 
getDid)tige fittlid)e patI)os bes ernften IEt)eologen, balb ber anfd)aulid)e Realis= 
mus bes geborenen päbagogen, balb ber feine ^umor bes erfal)renen IDeltmannes. 
Dabei bekunbet Küt)ner gefunbes Derftönbnis für ben päbagogifd)en Genius loci 
unb fül)lt barum bie Derpflid)tung, bei feiner Reformarbeit auf bie örtlid)en 
Dert)ältnif|e Rüdifid)t 3U nel)men. IDenn er aud) in feiner amtlid)en tEötigkeit 
nid)t bie rüdifid)tsIos burd)greifenbe ^anb 3eigte, bie fid) aus bem oft feljr. 
energifd)en (Tone feiner Sd)riften ertoarten läßt, fo mußten bod) feine aufopfernbe 
Selbftlofigkeit, feine unbebingte Suoerlöffigkeit unb bie neben großem (Ernft bod) 
l)äufig I)erDorqueIIenbe £)er3ensmilbe betoirken, ba^ bie ITtufterfd)uIe nad) ben 
if)m Dorfd)rDebenben Sielen graüitierte. 

Die !}aupt3üge für bie Reform l)atte Brudmer feftgelegt. Küt)ner roar 
mit il)nen burdjaus einoerftanben; benn bie 6runbanfd)auungen beiber bebten 



<ss 126 «@ 

jid|. Sic tnarcn bcibc ber Überßeugung, ba^ 6ie Realfd)ule basfelbc 3iel Der* 
folgen muffe tote bas ®t}Tnnafium: eine grün6Iid|e allgemeine Bilbung 3U 
Dermitteln; nur follten als ITtittel für biefen Zwt& bie Sädjer bienen, bie btn 
Zöglingen nad)f)er im Ztben nü^Iid) fein könnten. 3nfofern ftimmten iljre 
Beftrebungen 3U benen, roie fie in bem preufeifd)en Realfdjulroefen bamals immer 
mef)r 3um Durd)brud) kamen. Huf bie (Einfüt)rung bes £ateins aber, bas in 
bcn preufeifd)en Realanftalten faft überall betrieben rourbe, mufete in S^cinkfurt 
Der3id)tet toerben. Die Hbneigung in bin iiieiteften Kreifen ber Bürgerf^aft 
gegen bie tote $prad)e toar offenkunbig. f)ier Ijätte man fogar lieber bie 
fübbeutfd)e Healfd)ule gefjabt, bie ifjrer gan3en (Einrid)tung nad) mefjr 5oci)Dor» 
bilbung gab. ITun Ijatte bie ITtufterfd)uIe immer auf bin 3ufeünftigen Beruf ber 
3öglinge Rü&fid|t genommen: feaufmännifdjes Red)nen unb Ced)noIogie roaren 
Don iel)er im Stunbenplan Ijcimifd) geroefen. Die liebgeroorbenc 6erDof)nf)eit 
I)eifd)te (Entgegenkommen. 3n biefem punkte madjte Kül)ner eine kleine Kon« 
3effion, im übrigen aber ftrebte er jenem ibealem Siele 3U. 

(Es gab in preufeen Realanftalten mit minbeftens adjtjäfjrigcm Kurfus, 
u)eld)e bie Bcred)tigung I}atten, ITTaturitätsprüfungen ab3uf)alten: bie Reform 
Don 1859 be3eid)ncte fie als Realfd)ulen erfter ©rbnung. Die 3iele biefer Sdjul» 
gruppe roollte Kütjner in ber Knabenfd)ule ungefäl)r aud) erreid)en, natürlich 
unter Husfd)Iufe bes £ateins. Die IUäbd)enfeite follte 3U einer oollroertigen 
fjöljeren tEöd)terfd)uIe ausgebaut roerben. 1852 fe^te bie Reform ein, 3U bem 
Seitpunkt alfo, bm Brückner in Husfidjt genommen {)atte. Der englifd)e Unter- 
rid)t begann fofort auf beiben Seiten. Die Knabenklaffen oermeljrte man 3unä(^ft 
bem plane gemöfe um 3D)ei, bie ITTäbdjenklaffen um eine. 3n beiben Hbteilungen 
iDurbe bann fpäter ber Kurfus ber erften Klaffe sroeijäl^rig gemadjt unb fdjliefe» 
lid) bei ben lTtäbd)en nod) eine Klaffe eingefd)oben, fo ba^ bie Knaben 3ef)n, 
bie ITTäb(^en neun 3^1)^^ braud)ten, um bas Sd)ul3iel 3U erreid|cn. Da nun 
|d|on im britten 3al)rgang bas 5i^ö"3öfifd)e begann, fo kamen in ber tEat bei 
bcn Knaben adjt 3al)rgänge Realfd)ulc l)eraus, bei bcn ITtäbd)en fieben 3af)r* 
gänge J)öl)ercr tEöd)terfd)uIc. 

IDenn man beim Überfdjauen ber Baggefdjen Seit bm (Einbruck ber gciftigen 
Dürre nidjt gan3 los roirb, fo kommt für bie Küf)nerfd)e Seit bas (Befüt)!, als 
ob bes 6uten el)er 3U üicl gefd)el)en fei. 3ebenfans fe^te man in mandjen 
5äd)crn red)t kräftig ein. 3m Deutfd)en feljen roir bie S(^reibIefemetf)obe nad| 
einigem Kampfe fiegen. Die £ektürc bet)auptet neben ber Grammatik oon 
Dornfjercin einen breiten pia^, um fie fd)liefelid) oben gan3 beifeite 3U brängen. 
Unfere Klaffiker finb mit 3aI)Ireid)en IDerken ücrtreten. Hud| im frembfpradj* 
Itd)en Untcrrid|t toirb Diel Sufammenljängcnbes gclefen: bie rüljrcnbe Jeune 
Siberienne ergö^te fd)on Dor fünf3ig ^c^H^^n bie ITtufterfd)üIerinnen. Der ®c= 
jd)id)tsuntcrrid|t, ber fid) früljer auf bie beiben obcrften Klaffen bcfd)ränktc, 
fc^te \d]on in ber fcc^ftcn Klaffe ein unb bereitete burd^ (Ein3eler3äl)lungen auf 



«© 127 ^ 

Mc 3ufamTncnf)öngcn6c Darjtellung cor, bei öcr aud| fd)on 6ic ncueftc (5c» 
|d)ici)te Dom IPiener Kongrejje ab ausfüf)rlid) bcl)anbelt touröe. Rn bie Stelle 
6er geiftlofen KopiermetI)o5e im Seidjnen trat bas Hrbeiten nad) 6ipsmobeIIcn, 
unb fo Ijalf bicfer Unterrid)t toieber bie Denfeferaft fd)ärfen. Dafe fd)Iiefe= 
lid) bie naturroi|jenjd)aften gan3 bebeutenb fjerausgearbeitet rDurben, Dcrjtefjt 
fid) Don felbft. Sd)on bie (Einridjtung eines d)emif(i)en £aboratoriums, neben 
bem fid) nod) ein ergänsenbes £ef)r3immer befanb, bie planmäßige (Drbnung 
unb Bereid)erung bes Haturalienkabinetts unb bie bebeutenben Hnfd)affungen 
für ben pl)i:)fifeali[d)en Unterridjt bekunben bas 3ur (Benüge. 

Irtan erkennt aus ben roenigen Hnbeutungen oljne toeiteres, ba^ biejer 
£ef)rplan in Dielen Studien fd)on burdjaus mobern ift: man beroegte fid) bereits 
auf bem Boben ber Realfd)ule, 3um Ceil fogar ber ®berrealfd)ule; bie ITTäbd)em 
feite muß iljrem £ef)r3iel nad) als ben Hnforberungen ber Xttaibeftimmungen 
Don 1894 entfpredjenb be3eid)net roerben. 

3n einem fo angefd)rDoIIenen Sd)ulftaatc mit feinen üielen auffteigenben 
Klaffen konnte bie Unterrid)tsDerteiIung nid)t meljr non ber Konferen3 allein 
Dorgenommen roerben. Dies roar fd)on aus bem 6runbe unmöglid), toeil bie 
£ef)roerfaffung je^t gan3 anbere 5o^ößrungen an bas Können unb IDiffen ber 
llnterrid)tenben ftellte roie früf)er, ido fd)ließlid) jeber fid) 3utraute unb DieIIe{d)t 
aud) 3utrauen konnte, bie meiften 5öd)er in allen Klaffen 3u unterrid)ten. 
Küfjner f)at bann, roie es fd)eint, mit Unterftü^ung ber Deputation, bas rDid)tige 
Red)t ber Unterridjtsüerteilung unb bie Hnfertigung bes Stunbenplans an fid) 
ge3ogen. IDenigftens ift in bem (Entrourf einer Sd)uIorbnung, bin er auf Der= 
anlaffung ber Deputation 1 863 anfertigte, biefes Red)t of)ne (Einfd)ränkung bem 
Direktor 3ugeteilt. Daß ber (Entrourf nid)t 3um 6efe^ erf)oben rourbe, ift 
Kül)ners eigener (Einioirkung 3U3ufd)reiben: (Er traute es fid) 3U, oI)ne neue 
Sd)uIorbnung aus3ukommen, ba fid), roie er fagte, ein foId)er Ufus I)eraus= 
gebilbet l)abe, ba% er babei rool)! beftef)en könne. 

£ag aber biefes rDid)tige Red)t in feiner ffanb, fo ergab fid) oon felbft, 
ba^ er für fad)gemäßere Befe^ung ber llnterrid)ts3rDeige unb für befferes 3n= 
einanberarbeiten ber £el)rer forgen konnte. Da3u Ijalf bann cor allen Dingen 
bie (Einfüf)rung oon gebruditen £eitfäben. Sie kam nid)t auf einmal unb rourbe 
aud) erft für einige 5öd)er burd)gefüf)rt; man I)at ben (Einbrudi, als ob jebes 
£el)rbud) ber Konferen3 i^abe abgerungen toerben muffen. So erfd)einen benn 
ber „StüDe" unb ber „tDernike"; aud) ber „Kleine Daniel" unb ber „Kambli)" 
treten auf bm plan. 

Hud) bie Dis3iplin fud)te Küf)ner in anbere, fagen roir, für bie 
ITTufterfd)uIe altbekannte IDege 3u leiten. (Es t)atte fid), roie loir faF)en, 
unter Bagge ein St)ftem mel)r äußcrlid)er Strafen f)erausgebilbet: bas fd)aren= 
toeife nad)fi^en unb ber I)äufige 6ebraud) bes Stodies. Diefes IDefen mar if)m 
in tieffter Seele 3uroiber. nid)t etroa, loeil er ftraffe 3ud|t Derad)tete. Unter 



v© 128 «SS 




*® 129 *® 

[einem Direktorat rourbcn 3rDar nur einige toenige Beftintmungen für öie 
Schüler unb eine 3iemlid) feurse Disaiplinarorbnung für bie £et)rer fejtgelegt. 
Hber biefe Beftintmungen mufeten unter allen Umftänben gel)alten toerben unb 
konnten es aurfj; fo mußten md:i bem $d)ellen bie $d)üler im ^ofe klaffen» 
xoeife antreten unb rourben üon b^n £el)rern in bie 3immer gefüljrt. IDeit 
roidjtiger rrar if)m bie u)al)rl)aft fittlidje (Eraiefjung ber Jugenb : man folle fie 
nid)t 3u feljr burd) äußere Sdjranken einengen, fonbern 3U innerlid) gefeftigten 
ITTenfdjen f)eran3ie^en. 3n biefem Sinne fdjickt er bas IDort f)erbarts: „Knaben 
unb 3ünglinge muffen geroagt roerben, um ITTänner 3U roerben" einer Pro= 
grammab{)anblung ooran. Darum aud) fein Kampf gegen bas l)aufenrDeife 
Had)fi^en; biefes fd)ränkte er fd)Iiepd) bebeutenb ein. Den $to(k oermodjte er 
nid}t ab3ufci)affen unb roollte es rool)! audj nid)t. „(Es rourbe bamals meljr 
unb kräftiger getjauen als je^t!" fagte mir ein alter HTufterfd|üIer aus jener Seit. 

Diefe bebeutenbe, Don Brudmer begonnene, Don Küf)ner burdjgefüljrte 
Reform ber irtufterfd)ule üoIl3og fid) natürlid) nid)t ot)ne Kämpfe. IDer bcbenkt, 
roie üiele S^^n^^iß" es nid)t einmal für nötig I)ielten, if)re Söl)ne bie alte 
ITtufterfdjuIe burd)mad)en 3U laffen, roirb es erklärlid) finben, bafe fie eine 
foId)e Derlängerung bes £el)rgangs erft red)t für überflüffig erklärten, 3umal 
bie $d)ule fo roenig auf bie im Z^hm nötigen §ad)kenntniffe Rüdifid)t nal)m. 
Den immenfen Dorteil einer breitangelegten Hllgemeinbilbung oermodjten fie nid)t 
3u faffen. Darum begegneten biefe Reformbeftrebungen, rocnn aud) in roeit 
geringerem ITTafee, ber nämlid)en 3nboIen3, ber bie ITtufterfd)uIe einft balb 
nad) il)rer 6rünbung faft erlegen toäre. Sogar ein ITTitglieb ber Deputation 
naijm feine Kinber aus ber Sd|ule unb legte fein Hmt nieber. 

(Erfd)iDerenb roirkte nod), ba^ ber ITTufterfd)uIe balb eine boppelte Kon* 
kurren3 enuudjs. 3m 2<^^^^ 1852 grünbete bie poIi}ted)nifdje (Befellfdjaft eine 
®erDerbefd)uIe, bie üon 1860 ah „^öfjere (5erDerbefd)uIe" t)ie§, urfprüngli(^ 
reine S^^^f^ule roar, balb aber aud) bie allgemein bilbenben 5öd)er in il)ren 
Stunbenplan aufnat)m unb birekt auf ben Befud) poIi)ted)nifd)er Sd)ulen Dor» 
bereitete. Sie tat ber ITlufterfd)uIe in ben oberen Klaffen Hbbrud). Kü!)ner fud)tc 
ber Konkurren3 3U begegnen: er 3tDeigte einen 3rDeiten 3a{)reskurs oon ber 
erften Klaffe ab, ber roenigftens in ben matf)ematif^en 5Äd)ern gefonberten 
Unterrid)t I)atte unb fogar gleid) bem ber oberften Klaffe in ber (5erDerbefd)uIe 
brei Semeftcr bauerte. Hber tro^ ber günftigen Refultate bei ber Hufnal)mc in 
poIt)ted)nifd)e Sd)ulen beoor3ugte bas Publikum für bie Dorbereitung 3U iiä:^^ 
nifd)en Berufsarten eben bie ®etocrbefd)uIe. Der Sroeig ftarb bal)er ah; es 
tDurbe ein kaufmännifd)er aufgepfropft, ber bie fremben Sprad)en gefonbcrt 
betrieb, aber aud) er roollte nid)t gebeil)en. 

Die Don ber Stabt 1857 eröffnete I}öl)ere Bürgerfd)ule tat ber ITtufter* 
|d)ule gleid)falls nid)t roenig Sd)aben. Sie bot für 25 (Bulben - bie RTuftcr* 
fd)ule nal)m 50 - in fieben, balb ad)t Klaffen unb neun 3at)reskurfen nid)t 

Seftfdit. ö. mufterldjiUe. 9 



«© 130 vsi 

Diel tüeniger als bicje, f)atte roic jie aud) bcibe neuere Sprodjen. Durd) bteje 
Konliurren3 oerfeinerte jid) 3tDar 6as tttufterfdjulpublikum, aber bie Knabenjeite 
litt bod) burd) fie. Dagegen erfreuten fid) bie ITTäbd)enhIa|fen bis Ijinauf in 
bie I^ , bie einen üöllig jelbftänbigen Stunbenplan Ijatte, DortreffIid)en Be= 
jud)es, obgleid) jie unterrid)tlid), toie Küljner einmal fagtc, meiftens oon btn 
Hbfällen ber Knabenfeite lebten. 

nid)t gering inaren aud) bie Sd)rDierigfeeiten im £ef)rerkonegium. ITTan 
roirb es begreiflid) finben, ba^ eine Hn3at)I älterer Ferren, beren Unterrid)t 
fid) in fejten ©eleifen beroegte, nur fd)rDer ober gar nidjt mefjr an bas Heue 
gerDöt)nt toerben konnten. Sie mußten, roie es in einem Hktenjtüdi ber Deputation 
I)eifet, eben „abgefponnen" roerben. Unb toenn Küt)ner meljr gelten roollte, 
als Bagge gegolten l)atte, |o roar iljnen aud) bas unfi)mpatl)i|d): es finben jid) 
Hnbeutungen in ben Hkten, ba^ bie Konferen3 i)erfud)te, ben Direktor 3U 
„3ief)en". Diel böfes Blut mad)te aud) bie burd) bas Huffe^en l)öt)erer Stufen 
nötig geroorbene Derjtärkung bcs akabemifd)en (Elementes. Bis baf)in be» 
beuteten bie Hkabemiker eigentlid) blofe Dekorationsjtüdie für bie oberjten 
Klaffen, ettoa roie t)eut3utage nod) in mand)en tTtäbd)eninftituten. Bei Kül)ners 
Hntritt roar IDeismann ber einsige Stubierte. Diejenigen unter bm feminarifd) 
gebilbeten £el)rern, bie fid) tüd)tige S^^bilbung erroorben t)atten, fliegen bamals 
nod) bis oben l)in: Sd)olberer ftarb als ©rbinarius ber erften Klaffe. Den 
erl)öl)ten flnforberungen nun, bie ber Unterrid)t nad) (Erweiterung ber Sd)ule für 
bie oberften Klaffen an bie Dorbilbung ftellte, Dermod)ten eben bie feminarifc^ 
gebilbeten £el)rer, aud) roenn fie nod) fo tüd)tig roaren, fd)licfelid) benn bod) 
nid)t 3u genügen: roollte bie ITtufterfd)ule I)ö^ere £el)ranftalt fein, fo mußten, 
roie anbersiDO aud), mel)r Hkabemiker l)erange3ogen roerben. 3ebcr billig 
Denkenbe roirb es menfd)lid) begreiflid) finben, roenn bie nid)takabemiker bas 
fd)mer3lid) empfanben. Da nun einmal in S^^önkfurt bie IDcrtfd)ä^ung bcs 
£et)rers oon ber I)öl)e ber Klaffen abl)ing, in bcnen er unterrid)tete, mußten 
fie barin eine Degrabierung erbliÄen. Hls einen (Einbrud) in gel)eiligte TßxU 
üilegien faljen bann bie älteren Ferren es an, ba^ bie erft proüiforifd) an= 
geftellten Hkabemiker burd) obrigkeitlid)e Dorfd)rift Si^ unb Stimme in ber 
£el)rerkonferen3 erl)ielten. 

Diefe Hnberung ber amtlid)en Derl)ältniffe roar um fo fd)mer3li(^er, als 
mit it)r aud) eine Unterfd)eibung im (5el)alte kam, bie mand)em bie 5i^eube an 
ber fo lange erfel)nten finansiellen Derbefferung oergällte. Bisl)er roaren alle 
roenigftens im I)öd)ftget)alte gleid) geroefen, roenn aud) bie Hkabemiker biefes 
gerDöl)nlid) fd)on nad) kürserer 3eit bekamen als bie (Elementarlel)rer. 3^^^ 
rourben im 3^^^^^ 1859 3roei (Bel)altsklaffen eingeri(^tet unb bei ber Der= 
befferung oon 1864 beibel)alten. n)ol)l betonte bie Deputation ausbrücklid), 
ba% ber Zugang 3ur erften jebem offenftel)en folle, in IDirklic^keit aber befolbete 
fie bo(^ blofe Hkabemiker nac^ i^r. Die (Erregung, toelc^e bicfer Stritt bei 



^ 131 ^ 

bm 5urüc6gc|c^ten f)ert)orricf, fpiegelt fid) in einer Denfejdirift tDiber, öic |ic 
mit Umgel)ung 6er Deputation birekt an 5ic Konfijtorien ridjtetcn: jie füljltcn 
jid) burdj jene ITtaferegel — bie übrigens einem plane ber Stabt entnommen 
roar - mit if)ren S^^ilißn 3um Proletariat I)inabgejtofeen. 

Die Itotroenbigfeeit einer bebeutenben 6et)altserl)öt)ung roar ben ITtannern 
ber Deputation fd|on längft klar geroorben; liatttn jid) bod) bie preije für bie 
meiften Dinge feit 1816 nal)e3u cerboppelt. tOenn fie fo lange 3ögerten, bieje 
Itottoenbigkeit burd) bie Cat an3uerkennen, |o lag bas an btn nid)t fonberlid) 
günjtigen (BeIbDerf)äItnifjen ber $d)ulkaffe. Die Reorganijation ber Sd)ule, bie 
(Errid)tung ber tEurnI)aIIe unb bes (ßuerbaues kojteten jel)r oiel ®elb. Der (Etat 
roar aud) fonjt red)t ftark belajtet: üon 1846 bis 1855 rourben über 35000 6ulben 
an penfionen be3af)It. IDoIIte bie Deputation nid)t binnen kursem bas nodj 
Dorfjanbene Kapital 3ufe^en, |o mufete beim Staate i}ilfe gefud)t roerben. (Es 
fiel iF)r bies nidjt Ie{d)t: bie HI)nung, ba^ bie Konfijtorien läftige Bebingungen 
Dorfd)Iagen roürbcn, trog nid)t. IDas fie oerlangte, roar nidjt thtn oiel: 
4400 6ulben penfionen follte ber Staat übernet)men; bann konnte man fd)on 
auskommen. Hber bie Konfiftorien erneuerten unter Husnu^ung ber Hotlage 
bin Derfud) oon 1825, bie feit langem faft fouoeräne „Bcijörbe" 3ur Unter' 
toerfung 3U 3rDingen. (Begen brei 2^^^^ bauerte ber Kampf. Die umfangreidjc 
Korrefponben3 barüber ging burd) Dr. Spiefe, ber bamals bie Seele ber Depu= 
tation roar. (Es ift ein Dergnügen 3U fef)en, mit roeldjer Umfidjt unb Säfiig* 
kcit ber kluge ITTann alle ©efaljren befeitigte unb bie Unabf)ängigkeit ber 
Deputation in i{)rem gan3en Umfange rettete. (Er I)atte freilid) einen geroidjtigen 
Derbünbeten an ber 6efe^gebenben Derfammlung. 

Sd)ritt für Sd)ritt muffen bie Konfiftorien 3urü(ktDeid}cn. Sucrft cerlangcn 
fie kur3erf)anb biefelbe Unterorbnung, roie fie bei b^n übrigen Sd)ulen befteljt: 
alfo roiebcr „Hllgemeine $d)uIinfpektion". Dann: (Es könne oon einer Selbft» 
ergan3ung ber Deputation keine Hebe fein; balb aber: nid)t mel)r oon einer 
„reinen" Selbftergän3ung. Die Deputation erklärte fid) bamals bereit, ben 
CDangeIifd)-proteftantifd)en Kird)enDorftänben für bie neuroaI)Ien brei Kanbibaten 
3ur Husroat)! 3u präfentieren. Konfiftorialbirektor ITtüIIer bemerkt, bas käme 
ja mit einigen Sd)nörkeleien roieber auf Selbftergän3ung I)eraus. Dann finb 
bie Konfiftorien einoerftanbcn, ba^ if)nen felbft für bie HeurDal)! brei Kanbibaten 
Dorgefd)Iagcn roerben, beljalten fid) aber 3ugleid) bas Red)t oor, bie gan3e £iftc 
ab3ulel)nen - unb fd)Iie^Iid) öer3id)ten fie auf alles: es bleibt beim HIten. Die 
(Befe^gebenbe Derfammlung Ijatte es fo geroollt, tDenn biefe bann freilid) ben 
Konfiftorien nod) einen J)ieb baburd) 3U oerfe^en fud)te, ba'^ fie rDÜnfd)te, es 
möd)te ber Direktor 3U ban Si^ungen ber kird)Iid)en Bel)örbe, in rDeId)en UTufter« 
fd)ulangelegen!)eiten 3ur Sprad)e kämen, 3uge3ogen roerben, fo traf biefer {)icb 
bie Deputation aud) mit; fie DerrDaf)rte fid) fef)r nac^brüdilid) bagegen, ba^ ber 
if)r untergeorbnete Direktor in ber if)r übergeorbneten Bel)örbe fäfec. 



«® 132 «SS 

Die Hettung bcr Selbjtänbigfteit Fjatte bann allerbings für bas Kollegium 
eine unangenef)me 50^9^- ^^s 1863 eine lDitTDen= unb IDaifenlial je für Staats» 
biener eingerid)tet rourbe, Derroeigerte bie üertoaltung ben £cl)rern ber lUujter» 
jdjule bie Hufnal)me, roeil bieje nid)t als öffentlid)e Staatsanjtalt 3u betradjten 
jei. (Es I)alf nidjts, ba^ Deputation unb Kollegium jid) auf bie Hnerftennung 
Don 1819 Beriefen, ba^ bie Deputation in rüljrenber Selbjtentäufeerung il)re 
Kafje als eine Unterabteilung bes Hrars be3eid)nete: 3um (Ef)arahter einer öffent^ 
Iid)en Staatsanjtalt gef)öre cor allem aud) bie Bejolbung burd) bin Staat; 3U* 
bem feien \a bie £et)rer ber ITtujterfdjuIe ni(f)t in bie Dienftpragmatift oon 1829 
aufgenommen. Unb bei biejer IDeigerung blieb es, obgleid) Kütjner in bem 
Programm Don 1865 nad)U)ies, ba'^ es Seiten gegeben \^abi, ©0 bie ITTufter= 
|d|ulc toirklid) als Staatsanjtalt gegolten Ijattc. 

3n ber Utujterjdjule l)errjd)te bamals fröl)lid)er £erneifer. (Es roaren 
aber audj unter b^n £el)rern eine gan3e Rei{)e, bie roegen il)rcr (Ef)arafeter= 
cigenjdjaften unb il)res £et)rgej(i)iAes bie Derel)rung ber 3u9ß"ö genojjen. 
(Benerationen oon Sdjülerinnen Ijaben für Dr. IDeismann gejct)roärmt, ber 
mit jeinen fejjelnben 6ejd)id)ts= unb £itteraturDorträgen bie ^er3en jdjnell ge= 
mann. Kein 3njtitut, bas auf Hnjeljen Hnjprud) mad)te, konnte jeiner ntit* 
Doirliung entraten. (Ein Did)terlorbeer umlirän3t jein f)aupt: bei allen großen 
(5elegent)eiten, ber Sd)illerfeier, bem Deutjdjen Bunbesjd)ie^en roar er ber offi= 
3ielle 52Jtbid)ter; jein „Deutjd)es £ieb" erklang in allen patriotijdjen üerjamm^ 
lungen, unb bas „Huf, il)r Brüber, lafet uns toallen" jangen alle £iebertafeln 
mit anbä(i)tigem Sd)tDung. 

Huf ber Knabenjeite roar balb Rubolf3äger bei ben reiferen Sd)ülern 
l)od)geeI)rt. Die jd)U)äbijci)e ReÄengejtalt mit bem ausbru&soollen Kopfe 
flöfete Don Dornl)erein Rejpeht ein. Sein Unterridjt roar anregenb unb 
praktijd) 3ugleid) angelegt: er mad)te nur (Experimente, bie bas Derjtänbnis 
roirklid) förberten. 3n ber Klajje, roo er unterrid)tete, Ijatten bie anbern £el)rer 
einen ebenjo jdjröeren Stanb neben itjm, roie il)re Stimmen jeinem geroaltigen 
Bafe gegenüber, roenn er im tladibarsimmer unterrid)tete. 

Der Hbgott oieler ber kleinen Buben roar Dr. Karl ®ppel, ber, obgleid) 
|d)on I)ot)er Hd)t3iger, nod) geijtesfrijd) als ältejtcr ITTujterjd)ullet)rer unter uns lebt. 
Seine Hrt bes Hnjd)auungsunterrid)tes Ijatte na6:i ben Berid)ten alter Sd)üler 
bamals etroas 5öS3inierenbes. 5rül) jd)on roufete er it)ren Sinn 3U eigener 
Hiätigkeit an3uregen, unb ber gern geroäljrte (Einblidi in jeine Hltcrtumsjamm= 
lungen regte bie pi)antajie mäd)tig an. (Ein S^jttag roar es, roenn er bei be« 
jonberer (Belegentjeit eine jpannenbe ®ejd)id)te 3um hi\Un gab: roar einekütjne 
IDenbung oorbereitet, jo folgte eine Pauje, bie burd) if)re £änge bie (Erroartung 
aufs I)öd)jte jteigen lie§ - unb roie eine (Erlöjung öon unerträglid)em Dru&e 
kam allen bann bie iDieberaufnat)me bes 5^ö^"S oor. 



^ 133 ^s 

t)on bcn Sd)ulgebäuben Jiann aus jener Seit 6ie tEurnfjalle am meijten 
3nterejfantes eraäljlen. Ilod) immer I)atte 5er Prüfungstag am $d)lu|fe 6es 
Sdjuljaljrs feine gro^e Bebeutung. Die Klänge öes Jjarmoniums, öer grüne 
Cijd), öie oft etroas fel)r aItmoöijd)en 5i^ä&e öer £et)rer, öie gepu^ten ITtütter 
gaben öem fd)mucfeIojen Bau ein fejtlidjes Hus|el)en. Küf)ners eljrroürbige ©e= 
jtalt unb feine einbru&süollen Reben ergriffen bie ^er3en. IDar bas (Ejamen 
Dorbei, bann ham ber gro^e ITToment, roo bie Derfe^ungen bekannt gemad)t 
rourben, unb bie paufen, bie namentlid) nad) bem (Enbe 3U 3rDifd)en ben ein3elnen 
Hamen gemad]t tourben, ert)öf)ten bie Spannung. Hod) feftlidjer fal) bie f}alle 
aus, als 1859 $d)illers f)unbertjäl)riger (Beburtstag burd) eine Doppelfeier mit 
6efang, 5eftrebe, Deklamation unb Huffüfjrung oon „lOallenfteins £ager" be= 
gangen tourbe. (Eine gemietete Sdjillerbüfte blickte auf bas $d)aufpiel I)erab. 

(Bern gab bie Deputation bie Curnfjalle auf 3ägers Deranlaffung 3U ben 
Pflan3enausftellungen ber (5artenbaugefellfd)aft t)er. HIs 1862 in S^ankfurt 
bas Deutfdje Bunbesfd)iefeen ftattfanb, iDurbe ber 5ufeboben mit ITTatra^en be= 
legt, unb fo biente ber Bau als Sdjlaffaal. Sogar ein befonberes (Basrot)r liefe man 
anlegen, bamit ber ^of beleud)tet roerben könnte unb bie roackern Sd)ü^en bas 
ungetDof)nte £ager nid)t öerfetjiten. Ja, Don rid)tigem 10 äff engeklirr tjallten bie 
rOönbe ber tEurnfjalle 3eitrDeiIig roiber: ber„IDet)rDerein" t)ielt I)ier feine Übungen. 
Saft I)ätte fie fogar bie ITTufterfd)uIjugenb felbft mit ®ber= unb UntergerDet)r ejer= 
3ieren gefefjen. (Ein ITTitglieb ber Deputation I)atte fid) an bem Hnblidj ber Sd)rDei3er 
3ugenbn)e^r begeiftert. (Es erfd)ien il}m {jerrlid), trenn aud) bie ITTufterfd)üIer 
alfo ausgebilbet roürben. IDie fdjön mufete bann bas ITTaifeft roerben! (Es 
konnte mit einem iüirklid)en Knalleffekt fdjiiefeen: „mit einem fd)öngeleiteten 
ITTanöoer im S^uer ber erften Klaffen!" IDirklid] trat eine Kommiffion oon 
£el)rern 3ufammen unb madjte einen plan. 100 ITtusketen follten angefd)afft 
roerben; ein £eutnant unb 3tDei Unteroffi3iere bes 5rankfurter £inienbataillons 
follten bie Husbilbung leiten, ein £et)rer bie Huffidjt fül}ren. 50 (Bulben roaren 
für ITTunition ausgetoorfen. 3ur Husfütjrung ift es nid)t gekommen. 

3m S^^i^uar 1867 biente bie Curnljalle als IDal)llokal für ben lTorb= 
beutfdjen Reid)stag. 



CrÄ:.::^;^:^^)^ 




^ 154 ^ 




Übergang. 



er Streit, tocldjen bie Deputatton mit 6cn Konfijtorien um 
it)re Selbjtänbigfeeit füljren mufetc, I)atte Pfarrer Kird)ner im 
3al)re 1857 oeranlafet, jein Hmt als Sd)uIinfpefetor nieber» 
3ulegen. (Erjt nad) fajt 3n)ei 3at)ren erfe^ten it)n bie Kon- 
fijtorien burd) eines il)rer ITTitglieber, ben Kon|iftoriaIaffejfor 
Dr. jur. $d)Iemmer. Diejer oieljeitig gebilbete, finan3ien 
gan3 unabl)ängige ITtann natjm jein Hmt fetjr ernjt. (Er Konnte ber IlTufter= 
|d)ulc oielc 3eit roibmen unb jtrebte mit regem (Eifer, fid) möglid)ft balb in 
alle 3rDeigc bes Unterrid)ts einsuarbeiten. Bei Krankf)eitsfäIIen im £et)rer= 
Kollegium übernatjm er root)! jelbft auf längere 3eit einige Stunben. Hn itjm 
f)atte Küfjner eine roirfefame Stü^e, als feine (Be|unbt)eit infolge ber oielen Hrbeit 
|o fef)r ins Sdiroanken geriet, ba^ er jd)Iiefelid) genötigt toar, ieglid)e unter= 
rid)tlid)e tEötigfeeit auf3ugeben unb |id) auf bie DcrrDaItungsgefd)äfte 3U be= 
|d|ränken. 

Die ITTujterfd)uIe fjatte bamals einen großen Hamen; oor allem in Süb* 
bcutjd)lanb. 3n norbbeut|(f)Ianb Rannte man jie roeniger; tDoI)I aber im flus= 
lanbe: in Ungarn, 5i"TtIanb, Sd)rDeben, 3talien, ja in Hmerika erfreute fie 
jid) eines bebeutenben Rufes. 3I)r Hame, ben man bort, loie Hppia, mit Ecole 
normale überfe^te, mag babei root)! aud) ein gan3 feiein tcenig mitgeroirfet I)aben. 
Die Umroanblung ber poIitifd)cn Derljältnijje 1866 cntfpradj Kül)ners 
IDünjd)en. HIs bekannt rourbe, ba^ bie preufeen im Hnmarfd) feien, ful)r er 
mit feiner Samilc an bie J)anauer £anbftrafee, bamit fie bas iDid)tige (Ereignis 
mit eigenen Rügen fdjaucn feonnte. Diefe Hnberung mu^te eine grofee Um= 
toanblung im Sranfefurter Sdjulroefen mit fid) bringen, bas mar iljm oon 
Dornl)erein felar; unb ebenfo, ba^ er bei feinem (Befunbt)eits3uftanb bie (Einfügung 
ber ITTufterfd)uIe in ben preufeifd)en $d)uIorganismus nid)t r)on3ieI)en feonnte. 
flm 16. 3uli rücfeten bie preufeen ein, com 18. batiert fein penfionsgefud). 
(Es bauerte nod) fünf oiertel 3al)re, bis Dr. $riebrid| (Eifelen für iljn eintreten 
feonnte. Den neuen Direfetor l)atte bie Deputation root)! nid)t of)ne lUitroirfeung 
bes (5cl)eimrats IDiefe, ber bie ItTufterfd)uIe einer Reoifion unter3og, für .bas 
Hmt getDonnen. 

Die roadieren Iltänner roaren fid) barüber felar, ba^ fie bie ITtufterfdjuIc 
als felbftänbigc Hnftalt unter bem neuen Regimente nid)t würben Ijalten könmn; 
eine Übcrnatjmc burc^ bie Stabt crf(^ien i^nen unocrmeiblid). Dafe fie aber 



i® 135 ^s> 

nad) (Eijelcns IDat)! nod) fajt fünf 3af)re tl)res Hmtes 3u roarten f)aben toürben, 
mögen jie roof)! md)t ge6ad)t Ijaben: bis gegen (Enöe bes 3af|res 1871 nämlid) 
bauerlen bie Derljanblungen 3roifd)en Staat unb Stabt über bie (Drbnung bcr 
5rankfurter Sd)ulDert)äItni|fe, bie burd) bie (Brünbung bes Kuratoriums bcr 
I)öI)eTen Sd)ulen iljren Hbfd]Iufe fanben (1872). Das Streben ber Deputation 
ging nun batjin, ber Sd)ule für bie Zukunft bie erjte Stelle im ReaIjd)uItDelen 
5ranfifurts 3U jid)ern, bie fie bisl)er eingenommen l)atte. Da3u roar, roie aud) 
(Eijelen klarlegte, il)re (Einridjtung als Realfd)ule erfter ©rbnung m6:i £age ber 
bamaligen Derl)ältnifje unerläfelid). 

(Es ift ni(i)t uninterejfant, bie (Entroi&lung ber Rejfortüerljältnine in biefer 
Übergangs3eit an ber I^anb ber ITtu[terfd)ulakten 3u oerfolgen. 3unäd)ft ift 
ber Don Preußen erjt aufgelöjte, bann als Dorläufige Regierungsbel)örbe roieber 
eingelegte Senat biejenige Beljörbe, roeldje bie befinitioe Hnjtellung ber £et)rer 
Doll3ieI)t. Hber es tritt aud) jd)on balb ber Staat Preußen auf h^n plan. 
Der Königlid)e Sioilkommiffar oon ITTabai fragt an, roeldje S^ankfurtcr 
Sd)ulanjtalten für bas (Einiät)rigen3eugnis in Betrad)t kommen. Sd)on am 
9. tloüember 1867 erl)ält bie ITTujterjd)ule bk Hnerkennung als Real|d)ule 
3n)eiter ©rbnung. 

Balb ijt ber Senat als oorgefe^te Bel)örbe oerfd)rDunben. Die Konjiftorien, 
bisf)er blofe ^roijdjenglieb 3rDifd)en Deputation unb Senat, finb eine Zeitlang 
oberftc Sd)ulbel)örbe unb Doll3iel)en bie (Ernennungen. Hm 1. (Dktober 1868 
aber erfd)eint über il)nen bas proüin3ialjd)ulkollegium 3U Kajjel. 2^^t roäljlt 
bie Deputation bie £el)rer, bie Konfijtorien ernennen, bas proDin3ialjd)ulkollegium 
bejtätigt fie. (Es get)t bei bem Derkeljr mit biejer Königlid]en Beljörbe nid)t 
alles glatt ab. Sie mufe tDiebert)olt auf bie Bejtimmungen öerroeilen. Setjr 
übel oermerkt fie, ba^ in einer Dokationsurkunbe bie lireue gegen bzn £anbes= 
l)errn oergeffcn ift; aud) mufe fie einmal barauf l)iniüeifen, ba^ in einer Bc= 
ftallungsurkunbe roeber korrigiert nod) rabiert roerben barf. 

Dem (Befud) ber Deputation, bie Hnerkennung ber tTTufterfd)ule als Real-- 
fd)ule erfter (Drbnung 3U erroirken, ftel)t bas proDin3ialfd)ulkollegium fel)r 
rDol)ltDollenb gegenüber unb es ift bereit, in mand)en Dingen, aud), roas bie 
3eugniffe einiger £el)rer betrifft, nad)fid)t roalten 3U laffen. Hber bie Deputation 
ift nid)t imftanbe, bie für bas 5ortbeftet)en ber Sd)ule erforberlid)en finan3iellen 
(Barantien 3U leiftcn; benn il)r Dermögen ift fel)r 3ufammengefd)rumpft. Da 
mufe bann bie Stabt eintreten. Die neue ftäbtifd)e Bel)örbe, ber tTtagiftrat, er= 
fd)eint. (Er l)at öffentlid) bie (Erklärung abgegeben, ba^ er bie ntufterfd)ulc 
3U überneljmen gebenke. 

Die Derl)anblungen 3rDifd)en Deputation, Konfiftorien unb tTtagiftrat lefen 
fid) I)öd)ft merkroürbig. (Es geroinnt ben Hnfd)ein, als ob fie cor einanber 
Derftc&en fpielen, unb bod) l)anbeln alle korrekt. Die Deputation ftel)t amt= 
lid) 3um tUagiftrat in gar keiner Be3iel)ung, bie Konfiftorien inbesug auf bie 



^© 136 ^sa 

lTtu|tcr|d)uIc aud) nidjt; öod) tun jte als eine bcr fluflöfung gcrDcit)te Bcf)Örbe 
nidjts o^ne 3uftinimung 6es ITTagiftrats. flmtlid) I)at biejer aljo gar keinen 
(Einfluß auf öie Dorgänge an öer ITtufler jd)ule ; öa er fie aber bod) über» 
neljnten roill, kann er root)! Derlangen, über Deränberungen, bie bie Stabtfeaffe 
nad)f)er belajten muffen, gefragt 3U roerben. 

Die Deputation feommt bem ITtagiftrat einen Sdjritt entgegen : fie erbittet 
fid) feine 3uftimmung 3ur (Ernennung eines prooiforifd)en £el)rers, ber fd)on 
löngft anftellungsreif ift. tDeil aber bie Stelle neu gefd)affen ift, roeigert fid) 
ber ITtagiftrat: er beljalte fid) bie (Einorbnung ber ITTufterfd)uIe in ben $d)ematismus 
bes frankfurter Sdjulroefens unb bie bantit oerbunbenen Hnberungen in it)rer 
(Drganifation felbft Dor. Die Deputation Derfud)t nod) einmal bie erfel)nte 
Hnerkennung als Realfd)ule erfter ©rbnung 3U erlangen. Hlle äußeren (Er= 
forberniffe roerben in ©rbnung befunben - bis auf bie finan3ielle Bafis. Da 
mufe benn bie Deputation kapitulieren unb erklärt fid) bereit, in allen ©rganifations« 
fragen fortan bie Suftimmung bes ITTagiftrates ein3ul)olen. 3^^^ erfolgt bie 
frül)er abgefd)lagene (5enet)migung ber Hnftellung bes £el)rers unb aud) bie als 
nottoenbig be3eid)nete Übernaf)me ber penfionen auf bie Stabtkaffe. IDie eine 
(Erlöfung mußten bie ITtänner ber Deputation es bann empfinben, als im 
5ebruar 1872 bas Kuratorium 3ufammentrat. 3l)m übergaben fie im ITTär3 
Hkten unb Dermögen, nid)t ol)nc 3U bemerken, ba^ bas Kuratorium genau 
biefelben Red)te über bie franl^furter Sd)ulen l)abe, u)ie fie bist)er bie Deputation 
über bie TTtufterfd)ule ausübte. ITTär3 1873 erfolgte bann bie Hnerkennung 
ber ITTufterfd)ule als Realfd)ule erfter ©rbnung. 

Diefc mipd)en HeffortDerl)ältniffe I)atten bie Reorganifation ber ITTufter» 
fd)ule rDol)l in (Ein3elt)eiten 3U t)inbern, aber bod) im großen unb gan3en - 
bis auf bie Hnerkennung ber Bered)tigung - nid)t auf3ul)alten Dermod)t. 

(Es ift auf jeben 5^11 eine bebeutenbc £eiftung geroefen, bie ber f}erbft 1 867 
eingetretene Direktor (Eifelen binnen tcenigen 3al)ren Dollbrad)te. (Er roar fd)on 
über 3rDölf 3at)re als $d)ulleiter tätig geroefen, 3uerft in £ennep als Rektor 
ber f)öl)eren Bürgerfd)ule, bann in IDittftodi als Direktor ber $täbtifd)en Real» 
fd)ule, bie unter il)m 3ur Realfd)ule erfter ©rbnung erl)oben rourbe. Die Der= 
I)öltniffe, roeldje er oerliefe, roaren burd)aus gefid)ert, bie, in tDeld)c er eintrat, 
|el)r unfid)er. Hber il)n lockte bie Arbeit: er fal) in ber Übernal)me bes Hmtcs 
eine Hrt patriotifd)er ITTiffion. 

ITTan kann fid) übrigens kaum eine fdjroierigere Stellung btnktn, als bie, in 
rDeld)e fid) (Eifelen {)ineinrDagte. Hur roer bie Stimmung kennt, in bie ber üerluft 
ber 5reif)eit gerabe an preufecn btn bei roeitem größten Ceil ber S^^inkfurter 
Bcoölkerung oerfe^te, oermag fic^ Dor3uftellen, rDcld)e (Befül)le man it)m I)ier 
entgegenbrad)te. Die Sd)ulDätcr toaren eifig, bie ITTütter toilb, unb ba^ fi^ 
ben Kinbcrn Don bcr Stimmung 3U Ejaufe allerl)anb mitteilte unb baüon mand)erlei 





Dr. frieörid) (Jifelen. 



Dr. fieinrid) IDeismann. 





Dr. Karl Reljorn. 



mar IDalter. 



'S 137 «SS 

aud) in bie S(f)ulc einsog, Dcrjtefjt jid) oon |clb|t. (5Ieid) bei jeinem Hntritt be* 
grüßte \\)n eine grofee Leitung mit f)o^n. 3n jcbcr Hnöerung am Sdjulplan, an 
6er Dis3iplin, aud) toenn fie nod) fo f)eil|am mar, toitterte man 6en „preufei|d)cn 
Solbatismus". £ieft man fjeute öie iakU unb mafeoollen tDorte, 6ie er in {einem 
erjten Programm über 6ie (Er3iel)ung 3um Patriotismus |d)rieb, |o kann man jid) 
Raum Dorjtellen, ba^ fie il)m oerübelt rourben, unö 6od) mad)ten jie fel)r oiel 
böjes Blut. ITTet)rmaIs griff il)n öie partikulariftijd)e prejfe an, unö jelbjt 
5riebrid) Stolpe rieb fid) in ber „£atern" an bem neuen preufeifd)en Direktor. 

niit gemejjener 5reunblid)keit kam (Eifelen ben (Eltern entgegen, bei benen 
er guten IDillen \a\), mit rul)iger $id)erf)eit, ido er Hngriffslujt rDaI)rnal)m. (Es 
kam i{)m barauf an, ben 5rankfurtern 3U 3eigen, ba^ aud) unter feinem Regiment 
ettoas geleiftet roürbe, unb barum rid)tete er roenigftens für bie IlTöbd)enfeite 
Befud)stage ein, bie bann aud) Klärung in bie Be3iel)ungen 3rDifd)en $d)ule unb 
(Elternf)aus bringen follten. 5ür ^i« Knabenfeite roar bergleid)en nid)t jo nötig: 
ba kam il)m bas Bered)tigungsrDefen 3U J}ilfe. 

Die Durd)fd)nittsfrankfurter fal)en in biefem Bered)tigungsiDefen 3unäd)ft 
eine burd)aus unbemokratifd)e (Einrid)tung ; aber bie Husfid)t, il)re $öl)ne brei 
3af)re in bem Derl)afeten Solbatenrock fef)en 3U muffen, beroirkte, ba^ fie fid), 
roenn aud) 3äf)neknirfd)enb, fügten unb il)re Buben in ber $d)ule liefen, bis 
ber $d)ein ertoorben roar. IDas alle frül)eren Direktoren in mel)r als fed)3ig 
3al)ren oergebens burd)3ufe^en gefud)t l)atten: bie 3ugenb bis 3um Hbfd)lu§ 
ber Bilbung an bie $d)ule 3U feffeln, bas rourbe je^t Dert)ältnismäfeig fd)nell 
erreid)t. Die aufeerorbentlid) er3iel)lid)e Bebeutung bes (Einiäl)rigen3eugniffes 
roirb einem burd) bie ITtufterfd)ulgefd)id)te l)anbgreiflid) klar. Die Hnftalt oerlor 
aud) in kurser 3eit gans ben (Il)arakter eines prioatinftituts in ben Hugen ber 
(Eltern: burd) bie Bcred)tigungen ging ettoas oon ber $taatsl)oI)eit an fie über. 
Die fd)arf Dorgefd)riebenen Siele fd)ränkten bie Sd)ulDerfäumniffe gans Don 
felbft ein; roenn nod) 3U Kül)ners 3eit einmal Dor unb nad) ben Sommer* 
ferien sroei 5ü"ftel aller $d)üler unb $d)ülerinnen roenigftens aiit Cage bie 
Sd)ule oerfäumten, fo mar bas je^t balb, tcenigftens auf ber Knabenfeite, 
unmöglid). Das perfönlid)e Eingreifen ber (Eltern in bie $d)uloerl)ältniffe, bas 
fid) bei (Eifelens (Eintritt nod) in I)äufigem i)erausrufen ber £el)rer aus ben 
Unterrid)tsftunben öufeerte, roar balb abgeftellt. (Es fielen aud) bie beiben (Ein= 
rid)tungen, tDeld)e bie IUufterfd)ule nod) als prioatanftalt d)arakterifierten: bie 
f)albpenfion unb bie fakultatioe I)anbarbeit. Das liefe fid) um fo et)er betoerk* 
ftelligen, als beibe nur fel)r fd)rDad) befud)t roaren; bie I)anbarbeitsftunben 
bilbeten aud) nod) eine ftänbige (Quelle bes Unfugs. 

Die Hnberungen, bie in ber (Drganifation unb im Unterrid)tsbetriebe üorge» 
nommen roerben mußten, roaren tief einfd)neibenb. Bisl)er ftellte bie ITtufterfd)ule 
geroiffermafeen eine eigene Sd)ulgattung bar; fie bilbete ein unter gans befonberen 
lokalen Dafcinsbebingungen erftanbenes Sd)uliDefen; je^t mufete fie nad) einem 



«ö 138 *ö 

bejtimmten $d|ema umgeformt tocrben, bas 6cm (Eigenleben unb ber jelbjtänbigcn 
(EnttDiÄlung 3iemlid) enge 6rcn3cn 30g. 

(Es voav ein I)artes Stü* Hrbeit. (Eifelcn mufete 3unäd)ft bcm Kollegium 
gegenüber bie SouDeränität eines preufei|d)en Direktors ftabilieren. Darum roar es 
il)m unmöglid), bie alte Sdjulorbnung ansuerfiennen, bie nod} immer 3U Red)t be* 
ftanb. (Er liefe |id) beim Hmtsantritt einfad) auf feinen Dienfteib DerrDcijen unb 
oerfal) feine 5unfitionen im Bereid) ber üolImad)ten für bie preufeifdjen Direktoren. 
Sie getDöfjrten ifjm bas Redjt einer oiel fd)ärferen Beauffid)tigung ber £el)rer, 
eines oiel entfdjiebeneren (Eingreifens in bie tEätigkcit bes einseinen. (Er untersog 
fidj feiner Hufgabe mit S^ftigkeit unb ITtilbe, fal) über mand)e im 6eifte ber 
alten 3eit rourselnbe Unget)örigfeeit I)inrDeg unb übte mandjem gegenüber 
tDeit[)er3ige (Bebulb. ITTifeftimmung mufete natürlid), roie einft 3U Küljners 
3eiten, bie Derftärhung bes afeabemifd)en (Elementes f)erbeifüf)ren, bie burd) 
bas J}inarbeiten auf bie Hnerfeennung als Realfdjule erfter ©rbnung unbcbingt 
nötig tDurbe. Die feminarifd) gebilbeten £el)rer mußten - entfpred)enb ben 
Beftimmungcn für bie preufeifdjen $d)ulen - faft gans aus ber Rcalanftalt 
rDeid)en: nur auf ber Xrtäbd)cnfcitc roar i^nen nod) breiterer Raum für il)re 
tEätigfeeit gelaffen. 

$d)on Don ©ftern 1868 ah rourbe gans nad| bem plane ber Realfdjulen 
erfter (Drbnung gearbeitet. Die brei unterften Klaffen bilbeten bie üorfdjule; 
bie Klaffen oon Sejta bis tEertia roaren einiäljrig, Sefeunba fd)ieb fid) in ©ber- 
unb Unterfefeunba, für bie prima loar sroeijäljriger Kurfus Dorgefe{)en. Diel 
Un3ufriebenl)eit erregte bie energifd)e (Einfüf)rung bes £ateins. Diefe fafjen bie 
5rankfurtcr als etroas burd)aus Überflüffiges, als eine Hrt prcufeifd)er (Et)ikanc 
an; man konnte es ja im £eben bod) nid)t braud)en. Hbcr gerabe best)alb, 
loeil man bas £atein nid)t birekt im £eben braud)e, u)oIIte es (Eifelen einfütjren 
unb il)m fo geroiffermafeen eine etf)ifd|e Bebeutung Derlcit)en. Durd)fd)Iagenb bei 
ben 5rankfurtern loar übrigens, ba^ man in ber Realfd}ule erfter (Drbnung eben 
burd) bas £atein ein 2^¥ ^is 3ur (Erlangung bes Bered)tigungsfd)eines fparte. 
IDäre bas nid)t geroefen unb I)ätte es bamals fd)on (Dberrealfd)ulen gegeben, 
Srankfurt befäfee Dielleid)t nod) Ijeute kein Realgijmnafium. 

(5Ieid) in ben cier unterften Klaffen fe^te bas £atcin mit f)oI)er Stunben» 
3al)I ein; in ben Ijöfjeren roar es fakultatiü unb bie Beteiligung infolgebeffen 
fef)r fdjroad). 3n ben Dorbergrunb trat 3unäd)ft bie grammatifd)e Sd)ulung, 
benn bie war nötig 3um Aufbau einer preufeifd)en Hnftalt. Darum mufete aud) 
im 5ran3Öfifd)en bie alte Prajis oerlaffen roerben, bie r»or allem bas $pred)en* 
lernen betont I)atte. Jjier roie bort iDurben bie piö^fd)cn Büd)er eingefül)rt. 
So konnte bann ber beutfd)e Unterridjt grammatifd) entlaftet unb gans in moberne 
Batjnen übergeleitet loerben. Den Kampf gegen ben nod) l)äufigen (Bebrauc^ 
bes Dialekts naf)m (Eifelen gleid)falls in fein Programm auf. 

Huc^ bie übrigen Unterrid)ts3rDeige leitete er in bie Bahnen I)inüber, bie 



^ 159 ^ 

bur^ ötc |taatli(i)cn Beftimmungen oorgejdjricben toarcn. Keiner blieb Der» 
gellen. Selb|t |d)on bas tLurnen rourbe balb auf eine gan3 anbcre 6runb= 
läge ge|tellt: bie Übungen im Gerätturnen erfutjren 3um er|ten ITtalc an ber 
ITtu|ter|d)uIe eine |t)|temati|d)e Durcf)bilbung. 5ür Q^^ß Dis3iplinen ent|tanben 
lorgfältig ausgearbeitete £el)rpläne. Bei il)rer Durdjberatung übernal)nt (Ei|elcn 
|tets bie 5ül?rung unb Der|tanb es, bie großen (Begen|ä^c, bic babei in (Er= 
|d)einung traten, burd) |eine überlegene $ad)lienntnis aus3ugleid)en. 

SeIb|toer|tänbIid) toar bie einl)eitli(i)e Dur(i)fül)rung bie|es Sd)ulplanes 
nun aud) nod) mit be|onberen Sdjroierigfeeiten uerbunben. Sic lagen be|onbers 
in ber 3u|ammen|e^ung bes Kollegiums. Die £age toar öl)nli(^ roie bei 
Küf)ners Hntritt : es mufete eben aud) mandjer mit „abge|ponnen" roerben. Da 
tDurben bann öfters größere Der|d)iebungen nötig, bie nid)t leiten red)t toef) 
taten, |o |d)onenb |ie (Ei|elen aud) ein3urid)ten |ud)te. (Er I)at |ogar gelegent= 
lid) |id) |elb|t anberen Unterrid)t 3ugeteilt, als er idoI)I geben mod)te, blofe um 
bie (Empfinblid)feeit eines älteren £ef)rers 3U |d)onen. 

Huf bie Hblobierung ber genau abgegren3ten KIa||enpen|en I)ielt (Ei|elen 
jtreng. Das roar eine innere unb eine äußere tlotroenbigfeeit. Die (Einfüfjrung 
Don |d)riftlid)en unb münblid)en KIa||enprüfungen, hii benen au(^ rool)! anberc 
£ef)rer examinierten, als bie ben Unterrid)t gaben, für bk er roo^I |elb|t bie 
Hufgaben |tellte, bienten ba3u, bie |orgfäItige Durd)arbeitung ber pen|en 3ur 
Hotroenbigkeit 3U erf)eben. Die |tarke Betonung oon neben|ad)en, bas Reiten 
Don SteÄenpferben, bas nond)aIante $id)gef)enla||en, roaren balb nid)t met)r 
möglid). (Es entroicfielte |id) ein gan3 anberes, intenlioeres Hrbeiten, eine gan3 
anberc Husnu^ung ber Stunben griff pia^. Hud) bas Jjeftebifetieren, bas 
immer nod) für eine Reif)e oon 5öd)ern im $d)tDange roar, rourbe abge|d)afft. 
3n allen 5äd)ern traten £ef)rbüd|cr in Benu^ung: |o er|partc man üiel 3eit 
unb Derf)ütete üiele S^^^^r. 

Dafe bie|es |d)ärfere Rxhtlten üon Dornf)erein aud) einen tDof)Itatigen 
(Einfluß auf bie Knaben ausüben mufetc, i|t |eIb|tDer|tänbIid). Die Itotroenbig- 
fieit, ein be|timmtes 3iel auf [tben Soll erreid)en 3U mü||en, roirfete an|pornenb, 
unb bie Itrengere, bod) nid)t rigoro|c Der|e^ung übte f)eil|ame 3ud)t. IDenn 
aud) (Ei|elen nod) über eine geroiHe $d)Iafff)eit unb 3erfal)renl)eit klagt, |o 
bod) länglt nid)t mel)rmit ber Sd)ärfe roie |eine Dorgänger. Das brad)te eben bas 
„ITtu^". 3n ber Dis3iplin rourbe aud) mand)es geänbert: ber $ammelarre|t rourbe 
abge|d)afft, bie Hnroenbung fiörperlid)er Strafen be|d)ränfit. Die per|önli(^e, 
rein gei|tige unb |ittlid)e (EinroirRung bes £el)rers |oIlte bie f)aupt|ad)e |ein. 
(5ottesfurd)t unb Daterlanbsliebe, tDaf)rI)aftigkeit unb Selb|tbe^err|d)ung, bas 
toaren bie Cugenben, beren Übung er ben Sd)ülern immer roieber ans I}er3 legte. 

Der tüd)tigen Hrbeit folgte aud) bie |taatlid)e Hnerkennung. Sd)on 1869 
toar bas prooin3ial|d)ulfeollegium bereit, ber Hn|talt bie Be|tätigung als Rcal= 
|d)ule cr|ter ©rbnung 3U crtoirken, unb mad)te bereits 1870 ben ITtagiftrat 



*s 140 <© 

barauf aufmerfefam^'^rDcIdje nad)teiligen 50^9^" feine 3urü&I)aItung I)abe. Die 
©bcrprimaner mußten als (Ejterne an anbeten Hnjtalten öas (Ejamen Derfu(i)cn 
unb beftanben es au^. 

Unb neben biefer großen Hrbeit lief nod) bie für bie tTTäbd)enabteiIung. 
(Eijelen I)atte in jungen 3a!)ren aud) nTäbd)enuntcrrid)t gegeben, voav aljo barin 
feein Heuling. 3mmerl)in fü!)Ite er fid) in ber Dertooltung einer ITTäb(i)en|d)ule 
nid)t burdjaus fid|er. (Eine pöbagogijd)e Reife nad) einer Hn3at)I größerer Stäbte 
gab il)m bann einen ITtafeftab: fie leljrtc itjn, ba^ bie ITTäbd)enfd)uIe ben 
anberen nid)t nad)gab, rool)! aber in cin3elnen Dissiplinen, jebenfalls im tEurnen, 
faft alles übertraf. 

Don Dornljerein ftanb feft, ba^ beibe Hnftalten nid)t in ber bist)erigen IDeife 
nebeneinanber ejiftieren könnten. Darum bilbete ber Direktor fogleid) 3roei faft 
gan3 gefonbcrte Kollegien, bie meift aud) gefonberte Konferen3en l)ielten unb nur 
bei allen für beibe Hbtcilungen gleid) bebeutfamen S^agen gemeinfam berieten. 

Bei bm ITTäbdjen braud)te nidjt fooiel oeränbert 3U roerben roie bei btn 
Knaben; benn biefe Abteilung ftellte ja fd)on eine neunfelaffige flnftalt bar, unb 
über „f)öt)ere ^öd)terfd)ulen" gab es bamals nod) keine genauen Dorfd)riften. 
3mmerl)in galt es I)ier, biefclben 5cl)Ier 3U überminbcn roie brüben: bie grofee Hrbeit 
ber £el)rplänc 3U leiten, bie Durd)fül)rung 3U übertDad)en, Unarten 3U 3Ügeln. 

Bis bol)in roar bie ITTäbdjenabteilung ber ITtufterfd)uIe immer etioas 
nebenfäd)Iid)es geroefen. fjaiU bod) einft fogar Hdiermann barum gebeten, 
feinen Stunbenplan fo cin3urid)ten, ba^ er crft bei ben Knaben, bann bei ben 
ITtäbd)cn unterrid)te. 3e^t tourbe biefer Unterrid)t aud) ^auptfad)e. CEifelen 
erkannte an, ba^ bie Untertoeifung ber ITTäbd)en anbers geartet fein muffe 
als bie ber Knaben. Darum I)ielt er bie Derftärkung bes tDeibIid)en (Elements 
im Kollegium für burd)aus nötig unb fe^te fie aud) burd); I)eut3utage bürfte 
man tool)! ftaunen, roenn man I)ört, ba^ feit 1 843 ftets nur eine ein3ige £el)rcrin 
an ber ItTäbd)enabtciIung unterrid)tete. 

(Einen befonbers glüdilid)en (Briff tat (Eifelen mit ber (Einrid)tung einer 5ort= 
bilbungsklaffe. Sie follte 3unäd)ft bie Dertiefung bes bisl)er (Belernten anbat)nen, 
bann aber aud) jungen ITtäbd)en (Belegenl)eit geben, fid) auf bas £el)rerinnen= 
cjamen oorsubereiten. Diefe Klaffe roar binnen kur3em fel)r befud)t unb bientc 
bciben 3rDedien mit (Erfolg. ITteI)rere Sd)ülerinnen beftanben bas ftaatlid)e (Ejamcn. 
$0 konnte balb eine 3tDcitc erftel)en, unb es roar bem Direktor eine grofec 5rcube, 
ba^ unmittelbar cor ber £ostrennung ber ITtäbd)enfd)uIe, im 3al)re 1876, biefe 
Sortbilbungsklaffen als Seminar anerkannt rourben unb bie Sd)ule bas Red)t 
erf)ielt, ftaatlid)e £el)rerinnenprüfungcn ab3ul)alten. 

(Es toar ein getoaltigcs StüA Hrbeit, toas (Eifelen in bcn crften 3al)ren 
nad) feinem Hmtsantritt DoIlbrad)te. Ittan merkt ben ITTännern ber Deputation 



«SS 141 *Si 




Das Sdierbiiisfdie Ijaus am Bocfienticimer tTor. 

bie Sreube an feinem Zun an: jic jagen in einem offiaiellen $d)riftjtüdi, bafe 
il)r Direktor nad) feiner pcrfon unb feiner Cüd)tigfeeit jcber beutfd)en Stabt 3ur 
3ierbe gereid)en hönne; es finb il)m aud) bie l)erDorragenbften unter if)nen 
bis an il)r (Enbe treue 5reunbe geblieben. 

ITtan bekommt erft ben red)ten Begriff non biefer Arbeit, roenn man be= 
benkt, mit roieoiel äußeren Sdjroierigkeiten er nod) 3U kämpfen f)atte. Sie 
lagen cor allem in bem fd)nellen Hnfd)rDeIlen ber Hnftalt 3U einer Hrt Riefen» 
jd|ulc. Dies I)ing 3ufammen mit bem überrafd)enben IDadistum Srankfurts 
naii ber (Einoerleibung. Die langroierigen Derl)anblungen 3U3ifd)en Stabt unb 
Staat unterbanben bie fo nötige (Brünbung entfprcdjenber neuer Sd)ulen. Da 
ftür3te fid) benn alles auf bie mufterfd)ule. So bekam biefe bann binnen rocnigen 
3al)ren aud) äu^erlid) einen gan3 anberen (EI)arakter: es ftanben meift ben 
Srankfurtern frembe Hamen in b<tn £iften. Balb mußten alle Klaffen boppelt 
angefe^t roerben, unb bamit begann bann bie pia^not. IDoIjer jebes 2°^^ 
bie 3immer für 3tDei neue Klaffen nel)men? Sdjon bie Deputation tjatte ben 
ITTagiftrat um Überlaffung non Räumen gebeten, roar aber abgeroiefen tDorben. 
(Es ging, fo gut es geljen konnte: bie lTtäbd)enturnt)aIIe rourbe burd) eine Bretter» 
roanb in 3rDei Klaffensimmer nerroanbelt, bie Bibliotljek beljerbergte bie 5o^t* 
bilbungsklaffe. Hber es langte fdjliefelidi bod) nid)t. (Eifelen I)atte immer metjr 
Hot mit bem Unterbringen: jebes IDinkeldjen unb (EÄdjen in bem alten 5ud)s» 
bau toar befe^t, unb bas 3n= unb Durdjeinanberfdiieben iDurbe unerträglid). 



«SS 142 «® 

$(f)Iiep^ mußten eine Rcif)C oon KIa||en [ic^ mit einer Hrt f)albtagsuntcrri(i)t 
begnügen. (Erjt 1873 gab es ctroas £uft. Die 3U)öIf üorfd)uIhIajjen unb sroei 
ITTäbd)enfeIaffen roanöerten in öas früf)er Sdjerbiusfdje ^aus am Bo(fecnI)eimer Cor. 
Sie Ratten 6ort aber aud) I)öd)ft ungeeignete Räume, bie meift oiel 3U eng loaren. 
HIs tEurntjalle biente ein J)ol3J^uppen, ber im IDinter gar nid)t Dertoenbet 
toerben konnte. 3m 5'^üf)iaf)r 1876 3äI)Ite bie ITTufterfd)uIe 38 Klajfen mit 
52 £e^rern unb £el}rcrinnen unb faft 1200 Schülern unb $d|ülerinnen. 



3m J)erbjt besjelben 3oI)r6S be= 
30g bann bie ITtäb(i)cnabteiIung, 18 
Klaffen ftarfi, bas für fie neuerbaute, 
ftattlidje (Bebäube an ber bamaligen 
(Boetlje», je^igen Börfenftrafee. Dier 
3a{)re fpäter Dertaufd)te bie Knaben* 
abteilung bas enge Stammfjaus in 
ber Sviebbergergaffc mit bem roeiten 
Bau im fjermesiceg. 




<ss 143 ^ 




eaigpmnaftum. 



ntit öcr DoIIcnbetcn Über« 
leitung in 6as 6eleifc bcr 
Rcalfdjulc erftcr ©rbnung f)ört 
6ie tTTufterjd)uIe cigcntli(^ auf, 
eine in fajt allen rDejentlidjen Dingen felbftänbige (5e|d)id)te 3u i)aben. 3iele unö 
£el)rplan finb Dorgefd)rieben. Der Spielraum, 6er 3ur (Entfaltung 6er $d)ul« 
in6iDi6uaIität gelafjen roirö, ijt oerljältnismäfeig gering. 5ür 6ie Unterri(^ts* 
metI)o6e fin6 erft in le^ter 3eit 6ie Sdjranken roeiter ge3ogen rDor6en. Der 
Derket)r 6er £el)rer mit Sdjülern unb (Eltern, öer fakultatiüe Unterrid)t geben 
immerijin einige (Belegent)eit 3U in6iDi6uener Betätigung. tDir können uns alfo 
6amit begnügen, öie f)auptpl)ajen in 6er allgemeinen (EnttoiÄlung kur3 3U 
berüljren unö Öar3utun, inieDiel 6ie nTu|terfd|uIe innerl)alb 6er gejteckten 
(Bren3en an [elbjtän6igem £eben entfaltet Ijat. 

flis in 6en [ieb3iger 3al)ren S^ankfurt |o aufeerorbentlid) |d)nell anroudjs, 
öa faf)en fid) 6ie alten Sd)ulen genötigt, Doppelcöten an3ufe^en, 6ic neu er» 
rid)teten rouröen gleid) mit joli^en aufgebaut. (Es I)errfd)te 6amals in 6cn 
l)iejigen $d)ulkreijen 6ie Hn|d)auung, man oermöge 6iefe (Einrid)tung 6a6urd) 
nod) bejon6ers frudjtbar 3U madjen, 6a§ für 6ie eine Klaj|enreil)e 6as Sd)uliat)r 
Don f)erbjt 3U f)erbft lief. (Einmal, Ijiefe es, könnten fo alle Kin6er mit öcm 
fed)ften 3af)r in 6ie Sdjulc kommen unö fo mand)e ein Ijalbes 3al)r geroinnen. 
Soöann roäre es möglid), einer Hn3al)I üon öenen, öie öas Klaffen3iel nidjt er* 
reici)ten, gleid)falls ein Ijalbes 3at)r 3U erjparen, inöem man fie auf öie anöerc 
Seite l)inüberjd)i(kte. Hber roas fid) oiele fo fd)ön unö praktifd) geöad)t Ijaüen, 
öas ertoies fid) balö als eine wa^xe (Beitel für mand)e Sd)ulen. ITtan mufe öas 
mit öurd)gemad)t I)aben, roie eine grofee 3al)l Don Kinöern 3rDifd)en öen (Töten 
I)in- unö I)ergen)orfen rouröen unö nid)t feiten öabei 3ugrunöe gingen, bcfonöcrs 
öa man gan3 Sd)rDad)e rool)! fdjon gleid) ein {)albes 3a^r nac^ if)rem (Eintritt 
in öie Klaffe 3urü&Dcrfe^te. (Es kam eine grofee Unrul)e in öen Sd)ulbetrieb, 
öie Klagen öer (Eltern meljrten fid). Hud) öie ITtufterfc^uIe litt öaöurd). UTan 



«@ 144 ^ 




vs^ 145 «^ 

Ubtn^i: jic t)atlc nur eine Prima mit 3tDci 3af)rcsliur|cn ; alle ^albjalirc fonben 
aus 6er (Djter= ober 6er f)erbft»(Dberfekun6a üerje^ungen in biefe jtatt, |o ba^ 
aljo üier ungleid) Dorgebilbete 6ruppen in ber roenig befudjten Klafje sujammen 
Eoaren. Dem Übelftanbe konnte bann |clbjt teilroeife (Trennung bes Unterrid)ts 
nur toenig abljelfen. 

$0 I)at man balb in Srankfurt bie tDedjfelcöten abgefdjafft unb bie 
I}erb|t* in (Dfterfelajfen oertDanbcIt. 

Der mufter|d)ule freilid| iDurbe bie|c Umroanblung erfpart: jic mufete bie 
Jjerbftfelajlen einge{)en lajfen. Bei ber Trennung im Ja^i^c 1876 ^atte fie in 
20 getrennten Klaffen 622 Sdjüler; beim Umsug in bas neue 6ebaube 540; 
1893 nur nod) 268. Die 6rünbe für biefen Rü&gang liegen oonoiegenb m 
äußeren t)ert)ältniffen. Die ITTänner ber (I)konomifd)en Deputation l)atten fd)"on 
in ben breifeiger 3ai)ren gefagt, bie Sdjule muffe naö:^ IDeften roanbern. 
2i^i I)atte man fie loeit nad) Horboften oerlegt. Die patriaierfamilien, bie in 
älterer Seit faft alle nod) in ber Binnenftabt iDoIjnten, t)atten fid} meift in 
bas fd|nell aufblüljenbe IDeftenb oersogen. HIs bann bort bas neue (Bebäube 
ber tDöI)Ierfd)uIe erftanb, oerlor bie irtufterfdjule if)r altes Publikum mit 
roenigen Husnaijmen in kuraer 3eit an biefe: bie IDöf)Ierfd)uIc trat bas (Erbe 
ber Knabenabteilung ber ITTufterfdjuIe an. 3m Horboften, an abgelegener 
Stelle, Dermod)te bie $d)ule unmöglid) fo üiele Sdjüler ansuIoÄen, ba^ eine 
Doppelanftalt gefüllt toerben konnte. Die lateinlofen Healanftalten, bie Klinger» 
unb bie Hblerfli)d)tfd)ule, kamen bm Bilbungsbebürfniffen bes Publikums in 
jener Stabtgegenb üiel beffer entgegen; bas S^W^ ^^s £ateins unb bas geringere 
$d)ulgelb füllten iljnen bie Klaffen; aud) bas neue ftaatlid)c Kaifer 5riebrid)= 
(Bi^mnafium nat)m mand)cn $d)üler roeg. So rourben bie Räume ber ITtufterfd)uIe 
leer; namentlid) tt)re Dorf(i)uIkIaffen fd)rumpften 3ufammen. Unb als bann |o bie 
I)erbftklaffen nad) unb nad) eingef)en mußten, fd)ob man oielfad) biefe Hot» 
roenbigkeit nid)t auf bie mifelidjen äußeren Derljältniffe, fonbern auf bie 
£eiftungen ber Sdjule: bie altel^riDÜrbige unb na^ roie oor Ietftungsfät)ige 
Hnftalt geriet für einige Seit unter bin Srankfurter i^öljeren Sd)ulen ins f)inter» 
treffen. 

Unb bod) fe^te tDäi)renb biefer Seit äufeeren Rückgangs in aller Stille 
eine grofee Reformbetoegung ein. 3m 3al)re 1881, ein 3^^^ ^^^o^ bie 
Realfd)ulen erfter ©rbnung in Realgpmnafien oerroanbelt tourben unb burd) 
Derftärkung bes £atcins il)re Bilbung ber rein gr)mnafialen näljem follten, 
füfjrte bie ITtufterfd)uIe bie pertt)esfd)en Übungsbüdjer für b<tn Iateinifd)en 
Unterrid)t ein. (Es mar bas ein Brud) mit ber alten ITTet!)obe, £atein 3U 
Icf)ren. Die met)r med)anifd)e (Einprägung ber Soi^TUß" unb ber grammatifd)en 
Regeln unb itjre nad)I)erige (Einübung burd) Überfe^en I)inüber unb I)erüber 
in meift oben Sä^en roidjen ber (Enttoidilung ber 5onnen unb Regeln aus foldjen 
(Einselfä^en unb £efeftü(Äen, bie aud) burd| iljren 3n^alt geiftanregenb roirken. 

Seltjdir. 6. multcrjdiule. 10 



«^ 146 ^^ 













vsi 147 ^ 




<^ 148 «3 

Dabei foll bic 3unäd)ft unbetoufetc Hncignung 6er fprad)Iid)en (Erjdjeinungen 
allmäljlid) in öic berou^te übcrgefüljrt tocrben. Don tüd)tigcn Kräften mit 
(Energie betrieben, aeigte biefe ITTetljobe balb loerbenbe Kraft. Heben il)r 
konnte bann unmöglich ber alte piö^ beftel)en. IDer beibes nebeneinanber 
unterri(i)tet fjat, roirb |i(^ rool)! nod) erinnern, mit roeldjem 6emifdj oon Über- 
mut unb (Beringjdjä^ung bie Sdjüler ben piö^ gegenüber bem pertfjes betjanbelten. 
So mufete benn aud) ber neu[prad)Iid|e Unterricht in anberc Baljnen gelenkt 
iDcrben. IDenn es aud) nad) ber berüljmten De3emberkonferen3 1890 fdjien, 
als ftelje bas (Enbe bcs Realgijmnafiums beoor, |o ertDud|s iljm gerabe I)ier in 
5ranfefurt, getDifelid) nid)t ot)ne Hnregung burd) pertfjes, eine fid)erc Stü^e in 
ber allbekannten 5rankfurter Reform, bie einen gemeinjamen Unterbau für 
alle I)öl)eren Sdjulen anjtrebt unb ^voax burd) eine lebenbe $prad)e. 3n bicfcr 
Reform fal) (Eijelen mit Red)t ein tttittel, für bas Realgi)mnafium roieber 
Stimmung 3U mad)en, unb |o begann er mit nod) iugenblid)em (Eifer bie Um= 
roanblung ins IDerk 3U je^en. Hber burd|3ufül)ren üermod)te er fie bod) nid)t 
met)r. Körperlid)es £eiben gebot bem Himmermüben f)alt unb 3rDang il)n, jid) 
nad) 26^/2 iäl)riger Tätigkeit Don ber ITtu|terfd)uIe 3urüdi3U3iel)en. 

IDer bas IDirken bes I)od)Derbienten ITtannes 3U überfd)auen oermag, 
roer tiefer in bas (Betriebe ber Hrbeit I)ineingefel)en t)at, bie er geleiftet unb 
geleitet I)at, ber roirb il)m ebenforoenig bie J)od)ad)tung cerfagen, roie bie 
ntänner ber (!)konomi|d)en Deputation, bie il)n bes t)öd)ften £obes roürbig fanben. 
Die Überfül)rung ber ITTu|terfd)uIe in preufeifd)e Der^ältniffe lüirb immer als 
eine birektoriale nTufterleijtung anerkannt roerben müjjen. 

Rn (Eifelens Stelle trat (Dftern 1894 RTaj IDalter, ber in pietätooller 
(5e|innung gegen feinen Dorgänger mit großer Begeifterung unb Hrbeitskraft 
bas IDerk fortfüI)rt. Sein Streben ift barauf gerid)tet, in ed)ter ITTufterfd)uI* 
trabition forool)! bie Selbfttätigkeit ber Sd)üler 3U toedien, als aud) bic 
Dis3iplin auf ein rein fittlid)es Derf)ältnis 3rDifd)en £el)rer unb Sd)ülern 3U 
grünben. (Er get)ört 3U bm ITTännern, bie eine Reform bes Unterrid)ts in ben 
neueren Sprad)en ins IDerk gefegt I)aben. Die oon il)m certretene IlTetI)obe ftellt 
bie 5rßi^b|prad)e als gefprod)enes 3biom mel)r in ben Dorbergrunb; roie fie 
benn aud) bie Überfe^ungen in bie 5rembfprad)en möglid)ft 3urüdibrängt unb burd) 
freie Husarbeitungen 3U erfe^en fud)t, bod) bie (Brammatik babei keinestoegs 
oernad)läffigt. Sie ftellt bie I)öd)ften Hnforberungen an bie Kraft ber £e^rer 
unb ber Sd)üler. Hber bie Hrbeit roirb gern geleiftet. So iDeI)t benn ein 
frifd)er (Beift burd) bie ITtufterf d)ule : es ift ber ®eift ber 3nitiatiDe; unb alle 
5äd)er unterftü^en biefes fröl)lid)e Streben. 3nsbefonbere fei f)ier auf bie 
IDanblung I)ingerDiefen, bie ber 3ei(^enunterrid)t in ben legten 3al)ren erfaf)ren 
I)at. Hn Stelle bes 3eid)nens na^ Dorlagen unb (Bipsmobellen ift auf allen 
Stufen bas 3eid)nen naö:^ ber Hatur getreten. Diefes fud)t, unterftü^t burd) 
günftige (Einrid)tungen , bie (£r3iel)ung ber 3u9ctiö 3""^ Kunftoerftänbnis unb 



<s> 149 <s 

3um Kunftgcnufe 3U förbcrn. 3ur (Ergän3ung bicjcr freien tüätigfteit öient 
bann 6er i)an6fertigheitsunterri(f)t, ber an uralte ITtu|ter|d)uItraöition anknüpft. 
Da§ aud) bie feörperlid)e Übung nidjt Dernad)Iäffigt roirb, Ief)rt bas intenjio 
betriebene Curnen, leljren Rubern, löettfpiele, Curnfaljrten. 




3nneranfi^t aus öer neuen ITtulterfdiuIe. 

Unter 5ü^i^u"9 oon ITtännern roie Steinbart naijm tDalter an bem 
Kampfe für bie (5Ieid)bered)tigung ber neunfelajfigen f)öl)eren Sdjulcn teil. 
Kur3 Dor ber erften Reifeprüfung an b^n $ranfefurter Reformjd)uIen - bie 
(Djtern 1901 alle Oberprimaner ber tTTufterjdjuIe mit (E{)ren bejtanben - toar 
bereits ein f)od)bebeutjames (Ereignis eingetreten. (Ein Kaijerlidjer (Erlafe oom 
26. Hooember 1900 jprad) aus, bafe (5r)mnafium, Realgi)mnajium unb Ober* 
real|d)ule in ber (Er3ief)ung 3u allgemeiner (Beiftesbilbung als glei(i)tüertig an= 
3ujel)en feien. Hls notroenbige 50^9^ ^rgab jid) bie balb barauf gerDät)rte 
(Blei(i)bered)tigung. So tourbe enblid) bas anerkannt, roas Bru&ner unb Küt)ner 
fd)on Dor fünf3ig 3a^ren roenigltens inbirekt befjauptet l)atten: ba^ man aud) 
auf anbere tDeije 3um [elben 3iele gelangen ^önm als bas (Btjmnajium. 

Die ntujterfdjule, roie fie jid) unter IDalters 5ül)rung entroidielt I)at, 
braud)tc bieje (Ertoeiterung ber Bered)tigungen für if)r 5ortbeftel)en nid)t mel)r. 



^s 150 'SS 

Sic erfreut jic^ öer 3unetgung öer (Eltern, unö öte 3aI)I 6er $d)üler nimmt 
jtänbig 3U, beträgt je^t fdjon 400. (Bcjtü^t auf gcroid)tige (Brünbe, ift öie 
Über3eugung öurdjgebrungen, öafe 6ie ITTufter|cbuIe, öie nur als einf ad) es Real= 
gt)mnafium im Iloröen öer Stabt iljren rid)tigen Boben Ijat, fortan einfad) 
bleiben unb in eine günftigere ©egenb uerlegt toerben muffe, ein (Bebanfee, btn 
übrigens bereits (Eifelen ausgefprod)en {)atte. 

So roarb benn ein neues ©ebäube auf bem (Belänbe ber €aubftummen= 
anftalt errid)tet. 3m f)erbft 1901 erfolgte ber Um3ug in bas prädjtige 
^aus, bas bie nTunifi3en3 ber ftäbtifd)en Bet)örbe itjr am ©berrocg errid)tet t)at. 

IDer ben farbenfreubig ausgeftatteten Bau, beffen IDänbc forgfältig aus= 
geEoäf)Ite gute Bilber 3ieren, betritt unb bie 3ugenb auf ben breiten, f)ellen 
Korriboren ober im geräumigen $d)uII)of beobad)tet, ber freut fid) über bas 
fröl)lid)e Zehen unb nimmt ben (Einbruch mit, ba^ es aud) t)eute nod) $d)ulen 
gibt, bie fid) innerl)alb ber burd) bie ftaatlid)en Beftimmungen gefte&ten (5ren3en 
eine ausgeprägte 3nbioibuaIität I)eraus3ubilben unb 3U beroa^ren oermögen. 




^s> 151 *® 




n öer (Elifabetl)enfd)ule. 



(Es war eine jtattlid)c ITTäbd)cnjd)ar, bte 
r^erbjt 1876 in bas neue (Bebäube einsog. Rn 
ber Spi^e ftanb ein ITTann, ber in ber mu|ler|d)ule, 
ber in Frankfurt einen glänsenbcn Hamen Ijatte: 
Dr. I}einrid) tDeismann. (Benerationen non 
$d)ülerinnen Ijatten anbGd)tig laujd^enb 3U feinen 
5üfeen gejejfen, unb bas Dertrauen 3U it)m xoax in 
ben Kreifen ber Stabt, benen er jelbft burd) 6cburt unb I}eirat angel)örte, un= 
besroeifelt. IDenn man it)n, ber fid) jd)on ben Siebaigern näl)erte, mit ber 
Überfüf)rung betraute, [0 konnte er barin toot)! bie (Erfüllung einer (Et)ren= 
pflid)t erblidien. Sünf 3at)re I)at IDeismann nod) bic neue Hnftalt geleitet, 
bie Bilbung ber Doppelcöten oollenbet, eine neue 5ortbiIbungsMaffe eingerici)tet. 
3m 3al)re 1881 mad)te er einer jüngeren Kraft pia^, bem je^igen 
Direktor Dr. Karl Re{)orn. Seit meljr als breisetjn 3al)ren Jd}on roar biefer 
an ber ITtufterfd)uIe tätig geroefen. 3n ber fd)rDierigen 3eit bes Übergangs 
nad) Srankfurt berufen, tjatte er fid) fd)nell in bie I)iefigen Dert)ältnifje eingelebt 
unb genofe allgemeines Dertrauen. Seinem päbagogifd)en Cakt unb feinen 
reid)en Kenntniffen ift es in mel)r als 3n)an3igiäl)riger Hrbeit gelungen, ber 
(Elifabetl)enfd)ule ein ftark inbioibuelles (Bepräge 3U Derleil)en unb il)r in ber 
Reit)e ber ITTäbd)enfd)ulen eine Bebeutung 3U geben, bie aud) aufeerl)alb S^^^^' 
furts Anerkennung finbet. 

Seit fid) bie IDege ber beiben ITTufterfd)ult)älften fd)ieben, ftimmen il)re 
Sd)i&fale nur nod) in Dingen überein, roie fte bie allgemeine (Entiöicklung ber 
Srankfurter Sd)ulDert)ältniffe 3eitigte. So t)at fie benn aud) bie IDed)felcöten 
gel)abt unb abgefd)afft. Sonft aber ift fie anbere IDegc geroanbelt. IDurbe 
bas 6ebäube für bie Knabenabteilung balb 3U roeit, fo rcar bas für bie nTäbd)en= 
feite balb, ja, man kann n)ot)l fagen, Don Dornt)erein 3U eng. 2n Sd)aren 
ftrömten bie ITtäbd)en l)erbei, unb bie (Eröffnung ber boppelklaffigen f)umbolbt= 
fd)ule t)at bie 3al)l md)t lange beeinträd)tigen können: feit 3^^^^" f<^on 
betoegt fie fid) um 750. Die Samilien freilid), bie il)r biefe Kinber 3ufd)idien, 
finb längft nid)t mel)r bie ber alten ITTufterfd)ule. Die Srankfurter Kreife, bie 
in ber alten mufterfd)ule it)re eigenfte flnftalt erbliAten, finb il)r bis auf roenige 
entfrembet roorben. (Es ift bies nid)t fo fd)nell gegangen roie bei ber Knaben= 
l)älfte: Diele t)abcn it)r nod) lange bie Hnl)änglid)keit berDal)rt. Aber bas IDad)fen 
ber Sd)ülerinnen3al)l unb bic bamit oerbunbenc flnberung bes Derkel)rs ber 
Sd)ülerinnen untereinanber, bie faft oöllige Heubilbung eines Kollegiums, bas 



*® 152 <® 




^s 153 <® 

von bcr alten ITtufterfdjuItrabitton in oiclcn Stü&cn nidjts tDi||cn burftc unö 
roolltc, bejtimmten [ie ba^u, fid) allmät)lt(f) 3urü(fi3U3iet)en: ifjre Kinber bcfud)cn 
je^t priDattnjtitutc. 

ITtit 6em großen Hnroadjjen 6er $d)ülennnen3at)l ijt öenn au(i) mandje alte 
(Einridjtung gefallen ober I)at jid) oeränbert; |o üor allem bas ITtaifeft. (Es oerlor 
|(i)on balb feinen familiären (It)arafiter. Das 5or!tf)aus Dermod)te bie ITta||e 
ber Kinber unb il)rer Hnget)örigen nidjt meljr 3U faf[en. Ilieberrab unb 3jenburg 
rourben I)in3uge3ogen. Dann fdjicftte man bie f}öl)eren Klaffen auf ber (Eifenbafjn 
in btn tEaunus, in ben ©bentoalb; bas 5orftt)aus rourbe gemieben, unb bm 
mit bm (Eifenbaf)n3Ügen früljmorgens abgeljenben Husflüglem folgte bie bange 
Sorge ber (Eltern unb bes Direktors. (Blü&felig loar man am anbern Cage, 
loenn bas ITtaifeft roieber einmal oljne Unglück abgelaufen roar. Hber es kam 
aud) rool)! anbers, roenn bunkle IDoIken fid) am i)immcl 3ufammen3ogen unb 
bie I)eIIen Sommerkleiber unb bie Ieid)ten Sd)ul)e bem ftrömenben Regen nid)t 
gett)ad)fen roaren. Balb war es IDetterregel: roenn bie (Elifabetf)enfd)ule ITtaifeft 
feiert, fo gibt es fid)erlid) Regen. Kur3um: bas ITtaifeft roar nid)t mcljr 3eit= 
gemäfe. Rn feine Stelle traten Itad)mittagsausflüge ber ein3elnen Klaffen, auf 
bie fid) bie Kinber ftets fd)on lange oorfjer freuen. 

Die Don (Eifelen 3ur f^erftellung guter Be3ief)ungen 3rDifd)en Sd)ule unb 
i^aus eingerid)teten Befud)stage finb, man kann fagen, an ifjrer Popularität 
3ugrunbe gegangen. Die ITtaffe ber (Säfte roar fd)liefelid) in ben fd)on an unb für 
fid) engen KIaffen3immern unb Korriboren nid)t meljr untersubringen, bie Kinber 
roaren aufgeregt. So erforberte bcnn fc^on ber Unterrid)t felbft erl)öl)ten 
Kraftaufroanb ber £ef)renben. Dann kam bie Paufe, unb nun brängten fid) 
bie ITtütter 3um Katl)eber, um if)re S^agen an3ubringen. Jebe begel)rte Hus= 
kunft unb roollte nur 6utes Demel)men. Das ging nun nid)t an; es kam 
tDieberf)oIt 3U ärgerlid)en Huftritten. IDas eine IDof)ltat I)atte fein follen, war 
3ur plage geroorben; bie Befud)stagc mußten roieber abgef(^ äfft roerben. Hber 
bas Derf)ältnis 3rDifd)en Sd)ule unb;J)aus f)at fid) bod) aud) fo auf bas freunb= 
Iid)fte geftaltet. Der ^on, ber eine IDeile - roie es gerDÖI)nIid) in Über= 
gangs3eiten get)t - auf beiben Seiten eine geroiffe Sd)ärfe angenommen I)atte, 
ift längft roieber gemilbert unb beroegt fid) f aft burd)rDeg in ben liebensroürbigften 
Sormen. So finb benn aud) keine befonberen Deranftaltungen nötig, mit ben 
(Eltern näf)ere Be3iel)ungen an3ubal)nen: roer roas auf bem I)er3en ):}at, kommt 
Don felbft. 

3m Unterrid)t l)at fid) natürlid) feit ber £ostrennung oon ber alten ntufter= 
fd)ule aud) mand)es oeränbert. Die (Einrid)tungen oon frül)erer Seit f)er mußten 
fid) mand)C ITtobifikationen gefallen laffen. Dor allen Dingen rourbe bie ITtetl)obe 
burd)rDeg cerbeffert unb oertieft, rourbe aud) bas 3e{)nte Sd)ulial)r in fefte Bat)nen 
geleitet. Dem unter RcI)oms £citung 1889 ausgearbeiteten £el)rplan lagen bie 
Seftfe^ungen bes preufeifd)en üercins für {}ö{)ere ITtäbd)enfd)uIen 3ugrunbc. Da 



*® 154 ^ 



er auf öemfclbcn (Brunögeöanfeen beruljte, roic bic ITtaibcflimmungen Don 1894, 
nämlid) ben Untcrridjt 3U oertiefcn unb Don allem Slitterkram reinaufjalten, |o 
DoIIaog |i(f) bie UTobifiaierung nad) biefcn Beftimmungen Ieid)t. Sreilid) Derur= 
|ad)ten [ic aud) in einem punkte gro^e Bebenfeen: bie Seiefeten follten in fogenanntc 

iDafjIfreie Kurfe 
umgetoanbelt roer^ 
b<in. (Es toar bas 
eine (Einrid)tnng , 
lüie fie in äl)nli(i)er 
5orm an ber (Elija- 
betF)enfci)uIe fd)on 
früfjer beftanben, 
aber fid) burdjaus 

nid)t betDäI)rt 
I)atte. Die einmü= 
tigen Protefte ber 
größeren Stöbte 
gegen bie bas 
3et)nte $d)uliat)r 
bebrof)enben Dcr= 
fügungen beroirfe- 
ten bann, ba^ bie 
Selefeta als rool)! 
organijierte Klaffe 
mit rid)tiger Sd)ul= 
3ud)t für bie ITTäb= 
6:ien toeiter fru(i)t= 
bar gemad)t roer- 
bm feonnte. 

(Begen bas gute 
Heue Derfd)Iiefet 
id)bie(EIifabetI)en= 
fd)ule feeinesioegs; 
aber bem ftürmi- 
frf)en Dorroärts* 
brängen getoiffer 




;Das PcöeIIcnl)äus(f)en öer <EIifabetI)en|d)uIe. 



fraucnrcd)tlerifd)cr Kreife fe^t fie rufjige Befonnenljeit entgegen. 5ür ben fremb= 
|prad)Iid)en Unterrid)t hebknt fie fid) ber oermittelnben ITTetfjobe. Sie l}at 3u= 
crft bie I)cute allgemein anerfeannte Sorberung aufgeftellt unb prafetifd) burd}= 
gefül)rt, ba^ ber bcutfd)e Hnfangsuntcrrid)t lebiglid) nadi ben Regeln ber 
pi)onctife auf3ubaucn fei. 3enc ^cute fo ftarfe hdonk Hnfdjauung, ba^ bk 



'S 155 'S 

Kunjt einen rDi(f)tigen (Ersieljungsfafetor öarftellc, war an il)r oon iel)er I)cimi|d) 
unö iDurbc in bie prajis überfe^t: fotoot)! IDeismann roie ReI)orn fjabcn öer 
Kunftge|d)id)te unb il)rer Derbinbung mit bcm 3eid)nen unb ITtalen eine gro^e 
Bebeutung beigelegt. IDas eben als neuefte 3eid)enmett)obe auf ben $d)ilb 
erijoben ijt, roirb an iljr f(^on jeit einer Reil)e oon 3al)ren mit anerkannt 
bebeutenbem (Erfolge geübt. 

Den £ef)rern unb £et)rerinnen läfet Ref)orn grofee 5i^cil)ßit, ifjre (Eigenart 
im Unterridjt toie im öerkefjr mit Dorgefe^ten, Kollegen unb Kinbern 3U 
beroaI)ren. Daburrf) I)at jid) ein freier (Eon, ein fri|d)er Derfeeljr, eine fröl)Iid)c 
Hrbeitslujt entroicftelt. Der Direktor kann auf bzn guten (Beijt bes Kollegiums 
bauen, bas fein Dertrauen mit Dertrauen ertoibert. 

So fef)r bei Knaben eine fid) jtark an bas ITTilitärifdje anicfjnenbe 3ucl)t 
im $d)ulbetricbe anfprid)t, |o oerfefjlt ift biefe Hrt bei ITtäbd)en: I)ier toirkt 
fie oft komifd) unb abjdjreckenb 3uglcid). (5eroife [ollen aud) ITTäbd)enfd)uIen 
[trenge Disjiplin I)alten, aber ebenjo geroi^ ijt aud), ba^ bie ITTittel anbere 
fein müj[en. (Es 3eugt oon rid)tigem Derjtänbnis für bie roeiblidje (Eigenart, 
roenn bie alte ITtufter[d)uIe bie bis3iplinarifd)en Bejtimmungen für bie Knaben 
nid)t oI)ne roeiteres, oft überfjaupt nid)t bei ben ITTäbd)en einfül)rte. Die 
Rid)tigkeit bes (BoetI)ejd)en IDortes: „Itad) 5^^^^^^^^ [trebt ber ITtann, bas 
tDeib nad) Sitte" aud) für bie Sdiuljugenb kann, roer an beiben Sd)ularten 
tätig gcroefen ift, nur 3U gut erkennen. IDcnn man an bas jittlid)e (Befüt)! 
ber ITTäbd)en appelliert, fo kommt man bamit fd)on red)t roeit. Das üermag 
jeber an ber (Eli|abet{)enfd)ule 3U beobad)ten. (Ein BliÄ, ein IDink, ein IDort 
genügt in ber Regel |d)on, ©rbnung 3U jd)affen, eine Caktloje in bie $d)ranken 
3urü(k3uu)eifen. 

Das mit ber (Elifabetf)enfd)ule cerbunbene Seminar in feiner je^igen 
(Bcjtalt ift RcI)orns eigenfte $d)öpfung. (Es loljnt fid) roof)!, einen flugenblidi 
bei feiner (Entroidilung 3U oerroeilen. 

Sd)on ©runer oerbanb mit ber lTtufterfd)uIe eine Hrt Seminar, aber 
für Jünglinge. Diefer Sroeig am Stamme ber Hnftalt ift bann balb Der= 
kümmert, unb man konnte if)n oerkümmern laffen: mit ber 3eit entftanben 
Diele £eljrerfeminare, bie bod) eine oiel befferc päbagogifd)e Bilbung geben 
konnten als bie lTtufterfd)uIe fo nebenbei; barum rourben aud) junge £eute, 
bie fid) melbeten, auf bie Seminarien oertoiefen. Dagegen I)at man einseinc 
inäbd)en 3ugelaffen, roeil fie fonft keine inöglid)keit I)atten, fid) für bas £et)r» 
fad) aus3ubilben. 

Sd)on balb nad^ feinem Hmtsantritt I)atte (Eifclen nad) eifrigem nad)benkcn 
bas (5efüF)l, ba^ ber ITtäbd)cnabteiIung, roic er fagtc, etroas fel)le: ba^ eine 
£ü*e 3rDifd)en ber (Er3iel)ung ber irtäbd)en in ber Sd)ule unb ber im f)aufe ausgefüllt 
roerben muffe. So entftanb eine 5oi^tbiIbungskIaffe. lUit bercn 3iel roarb 



^ 156 ^s 

bann aber gictd) ein anöeres oerbunöen: 6ie öorbtlbung mandjer Sdjülerinncn 
für bas £el)rermncnejamen. Der (Erfolg für betbe Beftrebungen roar günfttg. 
Bdö roar eine Teilung nötig: bic sroei Klaffen rouröen bann 1876 als Seminar 
anerkannt. 

Die Hnforberungen roudijen. Hus sroei Klaffen rourben örei; aber bic 
unterfte fdjieppte immer nod) ben für bie Seminarbilbung I)inberli(i)en Ballaft 
ber 5ortbiIbungshIaffe mit fid). (Es ergaben fid) mand)e Sdjroierigfeeiten burd) 
bas Sufammenfein 3tDeier (Bruppen, bie gan3 Derfd)iebenen Sielen nad)ftrebten ; 
aud) ber Unterfd)ieb im $d)ulgelb - bie Semin ariftin 3aI)Ite 80 ITTfe., bie 5ort» 
bilbungsfd)ülerin 150 - blieb nid)t of)ne (Einfluß auf bas Derljältnis beiber 
lEeile 3U einanber. Don ReI)orn rourbe bann ber tErennungsfd)nitt oorgenommen; 
mit feinen brei getrennten 3al)rßshurfen ftanb bas Seminar je^t auf eigenen Süfeen. 

3n oerf)äItnismäfeig km^^x 3eit finb bann bie Hnforberungen bes Staates 
an bas Seminar aufeerorbentlid) geroadifen. Die Hrbeitslaft, bie ben Sdjülerinnen 
auferlegt roerben mufe, ift tro^ bes forgfältig ausgearbeiteten £el)rplanes fel)r 
grojj. Hber es ift bod) eine Si'ßube 3U fef)en, mit tr)eld)er UnDerbroffenI)eit bie 
jungen tTTäbd)en bie fd)rDere Hrbeit erlebigen. XTtan merkt aud) in b^n brei 
3al)ren bie eminente fittlid)e (Einroirfeung regelmäßiger kräftiger (Beiftesarbeit 
auf bas tDeibIid)e (Befd)Ied)t. 

Don jeljer fjat Reljorn für bie Husbilbung ber Seminariftinnen ben 6runb= 
fa^ oertreten, ba^ eine tüd)tige allgemeine Bilbung bie fid)erfte 6runblage für 
bie tCötigkeit ber £el)rerinnen fei. Ttidjt lebiglid) auf b(tn praktifd)en £el)rberuf 
Dorbereitet follen fie bie Hnftalt oerlaffen, fonbern Dor allem als fittlid) ge* 
feftigte, geiftig felbftänbige ntenfd)en. Die praktifd)e Sd)ulung konnte fid) 
natürlid) im Rat)men ber (Elifabett)enfd)ule nur in engen (5ren3en beroegen. Huf 
eine Reil)e Don Klaffen (VI-II) roaren bie Seminariftinnen bes älteften 3al)r= 
ganges in ©ruppen oerteilt, um unter ber Huf fid)t i{)rer £el)rer in 3rr)ei tDöd)ent= 
Iid)en Stunben bas llnterrid)ten 3U lernen; bie bes 3tDeiten ühUn fid) im Hnfangs» 
unterrid)t bei ben gan3 kleinen Sd)ülerinnen. Die Hnforberungen bes Staates 
an bie päbagogifd)e Husbilbung finb aber gerabe in le^ter 3eit roieber bebeutenb 
Derftärkt unb benen ber £ef)rerfeminare nad)gebilbet toorben. Da muffen bmn 
bie Iltäbd)cn 3ur Unterrid)tsübung in eine entfernt liegenbe DoIksfd)uIe 
roanbern, unb sroci ber beften ITTorgenftunben gel)en für ben rDiffenfd)aftIid)en 
Unterri^t oerloren. 

Hud) ift ber Hnbrang 3um Seminar fo groß, baß entfernt nid)t alle auf» 
genommen roerben können, bie u)oI)l befäf)igt ba3u roären. So ift es benn, 
roie bie Bel)örben aud) fd)on längft eingefef)en t)aben, unabtoenbbar geroorben, 
ba^ bas Seminar ausmanbert. Der peftalo33ifd)e IDur3elftodi ift im Begriff, 
ein neues, brittcs gefunbes Reis 3U treiben! 



V® 157 *5B 




(Erläuternöe 3ufä^e. 



3u Seite 3, 3etle 33 d. o.: 3ur (Erklärung öes tDortes „tErtcöcI, tErtttcI" fct I)tcr borauf 
f)ingetDicfen, ba^ in btn Anfängen 6er Reformation, mte in anberen ober6eutjd)en Stäöten, 
jo aud) in S^OTt^fi^i^ ^ie flitäre in 6en Kird}en niclfad) befeitigt iDurben unb ba^ man jid} 
nad) 3tDingIii(i)cr IDeife bei ber Austeilung bes flbenbmal)ls einfad)er niifdje, bie auf einem 
f)öl3emen Untcrgejtell jtanben, bcbiente. Dies Untergejtell nannte man „drittel" (trestellus, 
tr^tel, triedel). - Die Sitte bes tErittelbetens beftanb, roie in einem großen tEetI bes prote« 
ftantijd)cn Deutfd)Ianbs, aud) an kleineren Orten ber Umgegenb 5ranhfurts. 3n Dreieid)en< 
Ijain 3. B. roar es ©ebraud), ba^ „brei Kinber auf jebe Seite bes flitars traten, bie jid) ben 
Weinen Catechismum Lutheri medjjelsiDeife fragten." 

3u Seite 8, Seile 16 d. 0.: Die Sdjulorbnung üon 1592,1601 ijt Deröffentlid)t oon (Eijclen, 
®ejd)id)te bes beutfd^en Sdjulroefens in 5rcinkfurt a. ITI. 5e|tfd)rift 3ur (Eröffnung bes neuen 
(Bebäubes ber mujterfd)ulc am 11. Oktober 1880. 3n biefer Deröffentlidjung jinb jebod) bie 
beiben Rebaktionen nidjt auscinanber geljalten. Da bie Sd)uIorbnung in iljren roefentlidjcn 
Bejtimmungen in bie „Leges" aufgenommen ift, fo I)abe id] auf eine neue I^erausgabe 
Der3td)tet. Der erfte (EntxDurf 3U ber (Drbnung oon 1591 finbet jid) Sd)ulakten tom. III, 
144; bie Rcinjd)rift tom. I, 12; bie Hbfdjrift mit ben 3ufä§en üon 1601 tom. III, 1—6. 

3u Seite 8, 3eile 26 d. 0. 3n p. ITTiillers (Ifjronik (flrd)iD für S^ankfurts ®efd)id)te 
unb Kunjt. Heue S^Iq^, Bb. II.) t)ei^t es: 1623 ijt alles fo teuer geroeft, ba^ aud} ein 
fld)tel HTe!)I f)at 20 Kopfjtüd? gegolten, bas Kopfftück bamals für 27 flib geredjnet. 

3u Seite 9, 3eilc 14 0. 0.: (Eine berartige Bekanntmad)ung com ^a^xe 1589 lautet: 
£icbe 5reunbe, es fjott ein (Erb. Rati) biefer Statt 3acoben be 5oo6 iiff fein unbertl)cntg 
flnfud)en unb bitt unlängjt nit allein 3U einem Bürger angenommen, Jonbern audj fran3Öfifd)c 
Sd)ul unserer ber flugspurger (Eonfcfjton gemä^ 3U I)alten Dergünjtiget unb 3ucgclafjcn. Da 
bcnn jemanb roere, ber feine Kinber, es roeren Söf)nc ober (Eödjter, in foId)er Spra4|e unber» 
ridjten lajfen toolte, ber mag fid) 3U ime in fein gca»öf)nlid)e Bel^aufung 3ur Beutelkijten 
Derfügen, roirbt ime bafelbften oon ime gebürlidjer Bejd)eib rDiberfaf)ren. (Kriegk, Deutfd)es 
Bürgerttjum im RTittelaltcr II, 122.) - (Eine anbere nom 2o-l\xt 1592: Hieben Sreunbt. (Es 
I}at 5in (Erbar Ratf] Annen Tflarien pi)ilipö (Brün Bud)trudiers Bürger alfjte (Eetoirtf^in auf ir 
biemütig anfud)cn unb pitt, cergünftigt unb 3ugelaffen, eine offene Kinbter unb TfTat)bIin 
Sd)ul unjerer augspurgijdjen (Eonfejjion gemefe an3urid)ten unb 3U f)altcn. Da bann 3eiTtaTtbt 
loere, ber feine tEodjterlein im lefen, fd)reiben, aud) nccn, unb in (Bottcs 5iird)t mit bem 
Catechhismo Lutheri unberroetfen, anfüt)ren unb leren laffen roolte, ber cerfüge fid) 3U 
ir in ir gerDonIid)e Bel)auffung uf. . . (Preb. Reg. V, 369.) 

3u Seite 9, 3cile 19 d. 0.: Das 3nDentar ber (Befellfdjaft beftanb im 3at|re 1685 aus: 
1. „(Ein Dergült pocal mit einem cergülten Dediel, roiegt 3ufammen 36} Cotl) in einem Subcrall' 
mit 4 filbem Sd)ilbern, roorauf ber fämmtlid)en h. t. (EoIIegen ITaf)men geftod)en." (Er roar 
im 3af}i^e 1684 angefd)afft roorben unb koftete 44 fl. 6 Kr. Das Cot Silber rourbe mit 
18 Ba^en bered)net. — 2. 3tDei (Bläfer mit filbernen Süfeen. — 3. „(Ein in jd)tDar3 (Earbuan 
eingebunbenes unb mit blauen Banbeln ge3ierte6 Bud), barin bie Leges gefd)rieben," nebjt 
einer fran3öfifd)en Überfe^ung. — 4. „(Eine Dorfd)rift in Kupfer geftod)en mit 4 auf per« 
gamcnt gefd)riebenen Sdjriften," ein (Befd)enk sroeier Sd)ulmeifter um 1620. — 5. Die Rec^» 
nungen ber Dorftef)er über (Etnnatjmen unb Ausgaben oon 1607 an, ncbft Derfd)iebenen (Ein« 
gaben an ben Rat, Ratsbefdjiüffen unb protokoIIbüd)em. — 6. Die (lafel ber Deutfd)en unb 
5ran35fifd)en Sdjulmeifter. 



»s» 158 ^s 

3u Seite 9, Seile 21 d. o.: Die r>on 6cr Bruberjdjaft im Zo^xt 1595 ocrabrebcte 
(Bebüljr betrug nur 2 fl. für öcn Sd)ulmeijter unb 1 fl. für bie S(i)ulfrau, im 3al)rc 1606 
oon ben S(f)oIar(i)en bejtätigt. 

3u Seite 9, 3eile 22 o. o.: Diejer „Catalogus Ludlmoderatorum Theutonicorum" ift 
nod} oorijanben unb entljält, 3um tEeil in |(f)öner Srafttur|d)rift, 154 Hamen ber oon 1573 
bis 1760 angenommenen Sd)ulmeijter, bod) ift er am Anfang unb (Enbc feljr Iü(iienl)aft ge= 
fül)rt. (Es bürfte jäfjrlid) im Dur(f)f(i)nitt ein Sd]ulmeijter oerbraudjt toorben fein. 

3u Seite 10, 3eile 39 d.O.: 3m 17. 3a^rl)unbert roerben brei tDitroen, im 18. eine 
roegen unfittlidjer fluffüt)rung ausgeftofeen, im 3at)re 1689 toirb ein Sdjulmeifter „tDcgen 
feiner mit Sdiulmaijblin begangenen Ceid]tfertigheit" mit Ruten geftri(i)en unb ber Stabt 
oertDiefen ; im 18. einer toegen Diebftaljls beftraft, im 2oi\^'^ 1711 einer oon bem Konocnt 
3ur Red!enf(i)aft ge3ogen, roegen feines Dcrheljrs mit Komöbianten, „roeldjen er (Belb »or= 
gcfd)offen." 

3u Seite 12, 3eile 5 d. o.: Aus bem "^alin 1751 !)at fid) bas „Examen ortho- 
graphicum" bes Sdjuimcifters rHanaffesSundt aus Süllidjau, eines Sd)ülcrs bes 3oad|ims» 
tf)al|d)en Ö6t)mnafiums, erl)alten. (Preb, Regiftr. Act. eccles. tom. XIII., Stabtfdjulen 
Hr. 127.) (Es ift intereffant genug, um I)icr eine Stelle 3U finben, unb ift überfd|rieben: 
Über ben ltnterfd)ieb gleidjiautcnber IDörter: 1) (Einen Sd)Iag ablänen. (Einem (Delb ab= 
leljnen. 2) ITTit ber trompete abblafcn. Don einem Dinge ablasen. 3) Das Brob bacften. 
Die tDaaren pa*en. 4) (Eine zhme Bal\n. 3n ben Bann tfjun. 5) Diefe Ceber ift feljr 
I)od). (Ein 3etter=(Befd)ret}. 6) €s baudjte mid), als roenn id) xl\n in bas XDaffer ein» 
getaud)t I)ättc. Alles biefes taugt nid)t oiel. 7) Alle biefe (Eid)en, finb ber Stabt eigen. 
8) Diefe (Ente fd)tDimmt bis ans (Enbc bes IDajfers. 9) 5«!* ^ätte er eine anbere Refolution 
gefaxt. 10) (Er fang einen (Befang, er fanft ins IDaffer. 

3u Seite 15, 3eilc 29 o. 0.: (Ein Stärhemadjcr erl)ält im 3al)rc 1700 für 3U)et 
töglidje Stunben bie tüodje 4 Kr., er I)at 28 Sd)üler, ben gleidjen Sa^ ein (Bärtner in Sad)fcn= 
Ijaufen im Z'^l\xc 1750, ein Kanbibat ber ?[l)eologie um bie nämlidje 3eit für ben Unter« 
rid)t 3n)eier Knaben im Cejen, Sd)reibcn unb dljrijtentum roödjentlid) 8 Ba^en (32 Kr.) 
nebft freiem TRittagstifd). 6i)mnajiaften roerben mit '/a fl. monatlid) bt^al\lt, unb fie hönnens 
babei nod) Dornel)m treiben, fo Ijeifet es oon einem: „^r trägt fid) nad) ber (Elag gleid) einem 
3unlter in Stodi unb Degen." Ilod) im ^al\xe 1800 gibt felbft ein Pfarrer bie Stunbe 
für 20 Kr. 

3u Seite 20, 3eile 19 v. 0.: Die 3uöen tourbcn in frül)eren 3eiten oon muttoilligen 
(El)riftenfenaben l)äufig genedtt; bie 3ubenfd)aft befd)tDerte fid) rDieberI)olt barüber beim Rat, 
unb biefer gebot ben Sd)ulmciftern, ben Kinbern biefe Hedtereien 3U unterfagen, befal)l aber 
3ugleid) ber 3ubenfd)aft, einem jeben Sd)ulmeijter bafür iäl)rlid) 45 Kr. 3U geben. (Sieger, 
3oI). (Beorg Büd)ner. (Einlabungsfd)rift ber ITTittelfd)uIe in 5^0"^"^^* o- ^- 1855.) 

3u Seite 23, 3eile 10 d. 0.: Die Sd)ulorbnung nom 3at)re 1765 finbet fid) gebrudit 
bei Bei:)erbad), Sammlung ber Derorbnungen ber Reid)sftabt 5ranftf"i^t. Sranhfurt a. ift. 1789, 
III. tCeil, S. 482 - 505, baraus bei Dormbaum, Die (Ecangel. Sd)ulorbnungen. ©üterslol) 1860 - 64, 
Bb. III, S. 570-584. 

3u Seite 23, 3eilc 22 v. 0.: Die notroenbigen Ausgaben ftcllt ber Sd)ulmeifter Sauer 
in Sad)fenl)aufen im 3ol)re 1779 folgenbcrmafeen 3ufammen: 

Sd)a^ung 2 fl. 50 Kr. 

(Quartiergelb .... 48 Kr. 

(ßuartalalbus .... 1 fl. 20 Kr. 

F)aus3ins 60 fl. 

£aternengelb .... 1 fl. 
Brunnengelb .... 20 Kr. 

r70l3 44 fl. 

inagblol)n 12 fl. 

Barbier 5 fl, 

Perüdten 5 fl. 

Doktor unb Apotl)ehcr . 40 fl. 

Kleiber für fid) . . . 40 fl. 

für bie 5rau . 18 fl. 

Reinigung bes Sd)ulgeräts 15 fl. 

Summa 245 fl. 18 Kr. 



^ss 159 *Q 

3u Seite 24, Seile 32 o. o.: (5ebett= unb Sprud)büd)Iein. Über bie fürncmbftc Ejaupt« 
5e|t als flÖDcnt ,' tDeiI}nad)ten / lletD 3atir / Sajten / ©jtcrn / f7immelfaf)rt / Pfingjten unb ?}. Drei» 
faltigfteit. Sür bie (EI)ri|tIid)e 3ugenb in Sd)ulcn unb I^äujern 3U beten. 5ran*furt / bet) 
Antonio f^ummen. Unter ben „Rcimgebetticin" finbet jtd) ein inl)altlicf} unb formell gleid) 
bcad^tenstnertes, bas I)ier eine Stelle finben möge: 

©leid) toie jid) fein/ flijo f7err (n)ri|t/ 

(Ein Döglein klein/ ITTein 3uflud)t ijt/ 

3n I)oIe Bäum Derjtc&ct: Die l7Öle beiner tDunben: 

IDann einl)ergel)t / IDenn Sünb unb ?Eobt/ 

Die £uft unftet / IlTid) bringt in Hott) / 

Unb alle tDelt crfd)re&et: l7ab id} mid) brein gefunben. 

3u Seite 25, Seile 25 d.O.: 3oIi- (Tfjrijtian flppelmann aus ber tlieberlauji^, 
Deutjd)er Sd)ulmeijtcr oon 1721 bis 1737, barauf ans ©i]mnafium berufen, ber le^tc 
Deutjd)e Sd)ulmeiftcr, bem bicfe (EI]re rDiberfäi)rt. 

3u Seite 28, Seile 29 d. o.: 3o^-l^i^aeI Sd}irmer oon liöllerid) in Unterfranhen, 
Deutjd)er Sdjulmeifter uon 1741 bis 1786, I)atte bas alte SdjuIIjaus auf ber KI. (E|d)ent)eimer= 
gaffe umbauen lajjen. Das neue E^aus rourbe im 3uli 1745 in ©egenroart bes Seniors ITtag. 
U) alt f) er unb b es Pfarrers Seitmann fcierltd} cingctDeiI]t. flis (Eingangslieb rourbe gefungcn 
„Allein (Bott in ber I^öt)' fei (El\x." Darauf Ijielt Sd}irmer eine hur3e beutfd^e Rebe, ein 
Sd)üler jprad) Don ben pflid)ten ber Kinber, bann I)ielt ber Senior eine hur3e Kated)ifation, 
Seitmann eine flnfprad)e, toorauf ein Sd)üler in einer hur3cn Rebe jid) bebanPtte. Sum 
Sd)Iufe tDurbe gefungen „Unfern Ausgang fegnc ffiott", unb last not least: „I^err Sd)irmer 
fjat uns barauf mit einer guten lTI(ttagsmai]l3eit bciDirtljet." (Beridjt bes Seniors IDalt!)er.) 

Su Seite 33, Seile 14 v. o.: 3m 3at)rc 1812 xoerben bie 10 Deutfdjen Sdjulen befudjt 
Don 2301 proteftantifd)en unb 42 katI|oItfd)en Kinbern, baoon 1304 Knaben unb 1039 rtTäbdjen. 
Auf bie 8 Sd)ulen in 5ranhfurt kommen 1802, auf bie 2 in Sad)feni)aujcn 541 Kinber. Die 
Allgemeine Armenkommiffion be3ai)It Sdjulgelb unb Büdjer für 757, 121 inerben aus anbern 
Stiftungen frei geljalten, 69 non ben Sd)uIIef]rern umjonft unternd)tet. Die Ausgaben bes 
Armenamts für ben Unterrid)t ber armen Kinber belaufen fid) nad) bem Beridjt Dom 3fl^rc 1824 
auf 10629,24 fl. für Sdjulgelb unb 1053,13 fl. für Sd]ulbüd)er. 

IDeldje liöfje bie (Einnal)men mand]er (ßuartierfdiullelirer erreidjten, 3eigt eine (Eingabe 
bes SdjuIIeljrers £}ofmann in Sad)fenf)aufen üom 18. Augujt 1823. (Er fjat 

I. 



Auf Redjnung ber Armenkommiffion: 




163 Kinber ä 5 fl. 50 Kr. 


= 951,50 fl. 


Auf Red)nung ber (Eltern: 




a) 53 Kinber ä 8 fl. 16 Kr. 


= 438,8 „ 


b) 92 „ ä 5 „ 36 „ 


= 515,12 „ 


c) 77 „ ä 4 „ — „ 


= 308,— „ 


bas f^olsgelb oon a, b, c ä 30 Kr. 


= 111 - „ 



2324,10 fl. 
Dabei ijt er Dorfanger an ber Dreikönigskirdje unb Kird]enbud)fül)rer, roas iljm, 
freie IDol^nung unb TIaturalbe3üge eingefd]Ioffen, gut 650 fl. einträgt, fo ba^ er jid) auf 
ca. 3000 fl. jtel}t. 

Su Seite 35: Als (Huellen bienten Dor3ugsrDeife au^er ben oben Seite 34 angegebenen 
Akten, forocit fie für bie inujterfd)ule IRaterial enthalten: bie Protokolle ber Ökonomifdjen 
Deputation nebft ben Belegen ba3u, bie Akten bes Direktors, bie Konferen3protokolIc unb 
ifjre Beilagen; femer bie an bie Stäbtijdje Sd)ulbcl)örbe übergegangenen Akten ber „Der= 
einten eDangelijd)=protejtantijd)en Konfiftorien". 3n ben Programmen ber TTTufterfdjuIe 
ijt bie ©efd)id)te ber Sdjule breimal beljanbelt: 1832 Don Bagge, 1865 Don Kül]ner, 1880 
oon (Eifelen (in ber 5eltjd)rift 3ur (Eröffnung bes neuen (Bebäubes ber 171ujterfd]ule). Aus 
ber Sra"^furter fd]ulgejd)id)tlid)en Citteratur oerbanke id) mand)e Anregung unb Sörberung 
befonbers ben Unterfud)ungen Baerroalbs in ben (Einlabungsfd)riften bes pf)ilantf)ropins 
Don 1869 unb 1875, benen IDeberDers im Programm ber Selektenfd)ule oon 1868 unb 
Bobes im Programm ber Ablerflqd)tfd)ule oon 1901. 

Su Seite 38, im Dorle^ten Abfd)nitt: TDas ©ünberrobe unb f)ufnagel als Sukunfts» 
bilb Dorfd)tDcbte, bedit fid) im rDejentIid)en mit ben ^orberungen ber Deutfd)en Sd)ullel)rer. 



vsi 160 vss 

3u Seite 41, Un|cf)c{nborcr Anfang. Sd)rDicrigcr Übergang ic: Söt ötcjen unb bcn 
folgenben flbjd)nitt gibt öEijelens grünblidie flbljanblung nod| t»iel ergänsenbes ITlatcrial. 

3u Seite 41, 3um Stunbenplan KIitjd)ers: (Es tft nur „d|ri|tlid)c" Religion angegeben. 
3uni Datum öer Eröffnung: Sic fanb am 18. flpril jtatt. Klitjdjer jagt bei Cinreidjung 
bes er|ten Stunbcnplancs, ba^ er, roenn möglid), bas tDerk HXittrood^ nad| (Djtcm, b. f). 
ben 13. flpril beginnen toollc. Das Datum bes (Eintritts ber crften fiebcn Sdjüler unb ber 
erjten stoei Sd}ülcrinnen in ber ditejten S(i)ülerlijte ((Eijelen S. 62 u. 64) ijt ber 18. flpril 
(ber 13. für bie ITIäbdien bei (Eifelcn beruljt offenbar auf einem Dru&fcqler), alfo TlXontag 
naäi ber ©ftcnDodje. 

3u Seite 43: Der Situationsplan ijt aus Küljners Programm oon 1865 entnommen. 

3u Seite 45: Das Programm ber Prüfung ift bei (Etfelen Seite 57 abgebru&t. Die 
tiefte ber Cicber finb aus Klitjd^ers OebcrbucE} im BDortlaut mitgeteilt, flus biefem Programm 
erjief)t man, ba^ ber Stunbenplan oon flpril jdjon roieber bebeutenb ocränbert unb er» 
roeitcrt ijt; ber britte Stunbenplan KIitjd)ers (j. oben S. 46) ijt aber nod) nidjt in Kraft 
getreten, toeil in bem Programm 3ur Prüfung eriDäljnt toirb, ba^ Kulijd) bie Sd)ulc oerläfet, 
unb biejer finbet jicf) in jenem britten plane nid)t mel)r aufgefüljrt. 

ITtan mufe jid) betreffs ber 5ai\l ber Klajjen burd) bie Be3ei(f)nung ber flbteilungen 
nid)t irre mad)en lajjen: Klitjdjer toarf offenbar nad) jeber Stunbe bie flbteilungen nod} oiel 
mclir burd|einanber, als bies jpäter 3U (Druners 3eit gejdjaf). (Dergl. ba3U oben S. 57 im 
erjten flbjdjnitt.) 

3u Seite 46, 3um britten flbjd)nitt: Klitjdjer Ijatte in ber (Efjeliusjdjen Sd)ule bie (Ein« 
fül)rung oon Diätetik, (Erfaljrungsjeelenleljrc, ITloral, Haturgcjc^i^te, icdjnologie Derjud)t. 
((Eijelen S. 33.) 

3u Seite 48, oben: Die Hamen ber Darlctljer für ben I)auskauf mit Angabe ber ge» 
lieljenen Summen: 3- be ITeufDillcäTTIertens 750 6ulben, 3oI|- S^iebrid) Sd)mibt 2000 (Bulben, 
3ol). (Elirijt. Sd)ul§e, ®el)eimrat XDillemer je 1000 ®ulben, fllejanber Baert 2500 ©ulben, 
3ol|. Ijeinrid) (Eatoir 1000 (Bulben, Dr. med. Cel)r 1000 (Bulben, f^eijber^flrlebter 2000 (Bulben, 
fllef. (Bontarb 1500 ®ulbcn, Betljmann^I^olltDeg 2000 Bulben, TITori^ Betl|mann 6000 (Bulben, 
f^einrid) TDilljelm Sdjmibt 1500 (Bulben, $riebridj IHe^ler 1500 (Bulben, 3ol). flnton ITIeTjer unb 
Söl|ne 1500 (Bulben, £jufnagel 750 (Bulben (nur jo oiel brauchte er 3U3ulcgen, ba bas 
flntoejen 26000 ®ul6en kojtete). 

3u Seite 56, S^jtere Sonnen, oorle^tcr flbjdjnitt: IDie es mit ben Derjdjiebungen in 
ber UnterridjtsDertcilung gehalten rourbc: (Einmal jollte ber flnfang bes fran3öjijd)en Unter« 
rid)ts Don ber 3tDeitunterjten in bie brittunterjte ITläbd)enftlajje oerlegt roerben. Durd| bie 
3nten)ention eines Deputattonsmitgliebes tourbc bies mit ber ITTotiDierung oerljinbert, es 
kämen gerabe einige Kinber aus bcjonbers guten S^Tnilien in bie Klajje, unb bie (Eltern 
roünjdjten bie Bcibel)altung. - (Es toar in einer Klajje (Beograpl)ieunterrid)t eingefüljrt 
XDorben, bie jold)cn bisljer nod) nid)t gel)abt Ijatte. IDeil il)n aber ber betreffenbe £ef)rer 
nid)t am pia^ fanb, rourbe er roieber abgejdjofft. 

3u Seite 61, unten: Die Überjd)reibung bes !}aujes ijt bamals unterlajjen toorben; 
jie gejd)afj erjt am 31. (Dkt. 1836; aud) ber Uffenbad)jd)e Sonbs blieb auf ber Redjnei» 
kajje, unb bie Deputation be3og nur bie 3injen. 

3u Seite 66: tOeiterer flusbau jc: Der tEitcl ber oberjten Sd)ulbel)örbe bes (Brofe« 
I)cr3ogtums ijt ridjtigsujtellcn, er lautet: (Beneralkuratel bes öffentlidjen Unterridjtes. Das 
Srankfurter £utl)crijd)e Konjijtorium rourbe aufgelöjt, ein flllgemeincs (EDang.«£utl)erijd)es 
Konjijtorium mit bem Si^ in f)anau gebilbet, bem fjufnagel angcljörte. (Bünberrobe 
als präfekt bes Departements S^ankfurt toirb Direktor ber ®berjd|ul= unb Stubieninjpektion, 
Rufnagel, ber Superintenbent rourbe, erjd)eint als Di3ebirektor. Die ITXitglieber füljrten ben 
ttitel: (Dberjd)ul« unb Stubienräte. flufeer bin genannten jec^s jteljen im Staatskalcnber non 
1813 nod) brei angefutjrt: Staatsrat oon Betl)mann; (Bcncraljekrctär, Regierungsrat 3I)m; 
Dr. S^lojjer, Direktor bes £t)ceums. 



«® 161 *® 

3u Seite 72 unten: IDas 6a über 6ie Sd)Ii(i)tung bcr Streitigkeiten gcfagt roitb, ijt 
nad) 6cm XDortlaut bcr Scf)ulor6nung nicf)t ri(f)tig : Streitigkeiten 3tDij(i|en Direktor un6 CeI)rcTn 
foll nacf) iljr 6as Kon|iftorium entfdjciben ober 6er Don bicjem mit bcr fluffidjt über bic 
Sd)ule betraute 3nJpektor, ber aud) bas präjibium bcr Konfcrens übemef)men kann. 3n 
tDirkIid)keit bilbete jid) balb bic Praxis fo f)eraus, roie. es Seite 72 barge|tellt ijt: benn ber 
3nfpcktor rourbe 3iDar präjibent ber Ökonomijdien Deputation, burfte aber oI)ne 3u|timmung 
ber Deputation keine Derfügungen treffen, jo ba^ al\o bic Deputation in tDirklidjkeit bic 
Streitigkeiten jd{Iid)tete. (Dgl. S. 89 ff.). 

3u Seite 79, le^te Seile: Der (Etat bcr DcmotfcIIc ITIaltfjerr: 5üt cin3clnes 3immcr 
mit ITlöbeln, Bebienung unb Ejolslager 100 (Bulben; ber ITTagb im f)au|e ITIejJe, tleujalir unb 
Kleinigkeiten 12 Kr.; mittagejfen ä 24 Kr. = 146 (Bulben; abenbcffen ä 12 Kr. == 73 ©ulben; 
Brot unb DTil^ täglid) ä 5 Kr. = 30 (Bulben 25 Kr.; 3u(ker unb Kaffee, monatlid) 2 (Bulben 
36 Kr. = 31 (Bulben 12 Kr.; (Eid)eln als Surrogat ba3u 5 (Bulben 30 Kr.; £id)te 14 (Bulben; 
IJ0I3 42 (Bulben 30 Kr.; XDäfdie 56 ®ulben; IDein 45 6ulben; Bier täglid) l'/^ Kr. = 7 (Bulben 
36 Kr.; Papier 3 (Bulben 42 Kr.; Sebern 3 ©ulben 20 Kr.; SiegeItDad)s, (Dblaten 45 Kr.; 
3eid)cnmatcrialien 2 6ulben 49 Kr.; einige Büd)er oon ino3in 3um Beljufe bes fran3öji« 
jd)cn Unterridjts 5 ®uI6en 12 Kr.; Briefporto 8 (Bulben; bcn Armen in kleinen (Baben 
4 (Bulben; ITIildb auf bem £anbc getrunken 3 (Bulben; I^aare 3U fdjnciben, iäl)rlid| oiermal 
ä 36 Kr. = 2 (Bulben 24 Kr.; Klaoier 3U ftimmen, jäl)rlid) breimal ä 30 Kr. = 1 (Bulben 
30 Kr.; Seife 1 ©ulben 48 Kr.; 3um Sd)ui)ereinigen 48 Kr.; bem flr3t bei oorkommenben 
Unpä^Iidjkeiten 11 (Bulben; feine Derfd)icbenen kleinen Derorbnungen 14 (Bulben 36 Kr.; 
Summa 626 (Bulben 7 Kr.; ®ef)alt 676 ©ulben; bleibt Reft 49 (Bulben 53 Kr. 

3u Seite 82, üorläufiger flbfd)lu^, Ic^ter flb|(i)nitt: Der Rcligionsunterri(f)t ijt bis 
I^crbjt 1863 für alle Sdjüler unb Sd|ülerinnen oerbinblid) geroejen; norübergelienb roar 
ben Katf|oliken Dispenjation getoäljrt roorben; als aber bic 3ubcn bann audj 6asjelbe Redjt 
beanjpru(f)ten, tourbe es ben Katl)oliken roieber ent3ogen. Die lKujterjd)ule galt als enan« 
gclijdje Hnjtalt. Reklamationen Don jübijdjer Seite roarcn übrigens jelten: bcr Unterri(^t 
muröc gctDöljnlid) oljnc bogmatijdjcn ^intergrunb erteilt. 

3u Seite 85, erjte 3eile: Die „Dereinten (EDangclijd) = proteftantij(f)cn Konjijtorien"" 
traten ber RTujtcrjdiule gegenüber in bu Rccijtc bes £utl)erijd)en Konfijtoriums. 

3u Seite 87, 3cilc 29 d. 0.: Hteljrerc ITIitglicber bes Kollegiums, ?ialin, Sänger unb 
£el)n roaren mit fldiermann in Streit geraten. (Es I)an6elte jid) um tleuerungen, rt)ol|l cor« 
miegenb im Sd)ulbetrieb, bei b^mn fl&ermanns Stellungnaljme il)nen flnjto^ erregt I)atte. 
fl&crmann reidjtc jeine (Entlajjung ein unb tDurbe im flnjdjlujjc baran oon H}al)n jo be» 
leibigt, ba^ er erklärte, er komme nid)t el)er roieber 3ur Sd)ule, als bis iljm ©enugtuung 
geroorben jei. Auf 3nterDention ber Deputation l)in mufete jid) bann I}al)n 3ur 3urüdt= 
nal)mc feiner Beleibigungen Derjtel)en, bei ber jein £}ut mit bem (Erbboben Bekanntjdjaft 
madjtc. Dafe bcr Streit bamit nod) nid)t 3U (Enbe mar, Icljrt bie noti3 Betljmanns unb ein 
tDcitcrcs flbjd)tebsgejud| fldiermanns. 

3u Seite 91, 3um erjten flbjd)nitt: Die £oslöjung ber Deputation Don ber ©eroalt ber 
Konjijtorien Ijinkt im Staatskalcnber etroas nad). £ange 3eit jtel)t bie mujterjdjule als erjte unter 
bcn eDangeliid)»protcjtantiJd)cn Dolksjd)ulcn, unb bie ITIitglicber ber Allgemeinen Sdjulinjpektton 
jinb Dor benen ber Deputation angcfül)rt. Auf einmal rocrben bann bie Dolksjd)ulen gc= 
gliebert: a) rRujterjd]ulc, b) übrige Dolksjd)ulen; balb rutjdjt bie Allgemeine 3njpcktion 
unter bic „rRujterjd)ule", Dor bie „übrigen Dolksjd)ulen." 1846 l)cifet es bann: (Ecan» 
gelijd)=protejtanttjdic Sdjulen: 1. Rlujterjdjule, H. Dolksjd)ulen; 1848 erjd)cint Appia blofe 
nod} als präjibent bes (Dkonomijdjcn Deputation, nidjt mel}r als 3njpektor. 

3u Seite 93, erjter Abjdjnitt, unten: Die angegebene ITtotiDierung für bie Ableljnung 
bcr ©elbjtrafen jtammt übrigens oon ber Deputation. Dod) roarcn bie Konjijtorien in bem 
punkte bcrjelben Anjd]auung: Don bcn brei Bejd)lüjjen ber £el)rerkonferen3, bercn einer bie 
flbjd}affung jener ©elbjtrafen ausjprad), beantragte bic Deputation bic (Bcncljmigung bcr 
3roei übrigen; bie Konjijtorien gcnel)migten aber nur einen. 

3u Seite 93, 3roeiter Abjdjnitt: (Dffi3iell unterlagen nur bie Sd)ulnad)rid)ten ber 3cnjur 
ber Konfcren3; ^as roar nod) jo 3U Kül)ners Seiten; Bagge legte aber aud) jeine Abl)anb= 
lungen aus «nb erbat jid) DerbcjjerungsDorjdjldge. 

5ejij(S}r. 0. multcrj(^iUe. 11 



'S 162 «s. 



3u Seite 93, legtet flbjd)nitt: XDte bie Konfercnj 6as Rcdjt bcr Untcrrtd)tsDerteUung 
auffaßte, Ief)rcn 6ic im ^Q^i^ß 1836 gemadjten Sujä^c 3ur Scf)uIorbnung. Sinb Überftunbcn 
Dorijanben, jo |e^t bie Konferens bie ßüii^x fejt, auf bic jie fallen Jollen; lebiglid) bie (Er= 
nennung bes f}ilfslel)rers ift bann Sa(i)e ber Beijörbe. 

3u Seite 97: Die fluten ber Unter fu(f)ung über bie flntcilnaljme an ber Reinganuntjdjcn 
Brofdjüre entf)alten lebiglid) bie t)erl}öre ber ITTujterjd)uIIeI)rer; bie tceiteren Iladjridjten oer» 
banki id) l7erm Dr. Karl ®ppel, bcm fie Don Beteiligten er3äl)lt rourben. £ef)rer IDc^el 
madjte übrigens einmal einer Klaffe ben Begriff „Über3eugungstreue" burd) (Ersöfjlung feines 
Derljaltens in ber Brofd)ürengefd)id)te klar unb erijielt bafür einen üerroets. 

3u Seite 99: Über fldicrmanns 3ugcnb unb feine tlätigfteit Dor Antritt feines Amtes 
in ber ITlufterfdjuIe ftcf|cn oielc intereffante Hadjridjten in I}et)ben, (Ballerie bcrüfjmtcr 
5ranhfurter. 

3u Seite 104, betreffs Sdjolberers : 3d) f)abc bei ber (Eljaralitertfierung bcn Sdjolbercr 
ber brcifelger 2o-^^^ i^ Huge; er ftarb als Klaff enletjrer ber crften Klaffe. 

3u Seite 109: 3n fpäteren 3a!)rcn tourbe l7elfri(^ bas Spalten bes S(^uI!)ol3cs ob» 
genommen. 

3u Seite 111: Baggc nennt bm beutfdjen Unterridjt an bcr lUuftcrfdjuIe einmal 
„einen roa^ren Proteus". 

3u Seite 117: 3n fpäteren 3eiten ftamen bie oberen Knabenftlaffen getoöljnlic^ nidjt 
meljr aufs Soi^l^^aus toenn ITTaifeft mar, fonbern gingen gan3 i!)re eigenen XDege. 

3u Seite 120: Die Deputation lie^ fid), um bie Koften für ben inäbd)enbau 3U 
bedien, com Senat ben Uffenbad)fd)en ßonbs ausfolgen unb Dcrfd)rieb bafür if)r gan3CS 
Hnroefcn. XDas auf Seite 120 über bie Klaffen3immer gefagt ift, ift nur auf bic ®rö§c ju 
be3iel)en. 



^V^ 



Au^er einigen fofort als Dru&fef|Icr erkennbaren üerfeljen ift no^ 3U Dcrbcffcm: 
Seite 65, Seile 15 „Karoline RuboLpIji" ftatt „oon RuboIpI)i"; Seite 141, 3cile 10 o. u. 
„feljr Diele" ftatt „meijt". 



«® 163 vs 




Hnl)ang. 



I. 

Die „Leges" öcr Deutfrfjcn Sd^ulmclftcr. 

(ITadj öem I7an6cfcmplar öcs 32rcmtas £}ciöclbacf), 1655-77.) 

nadjöeme (E. ID. (E. I)od)tD: Ratf) bicjer Staöt aufe (Bottes IDort onöt Befeld) 
jtd) erinnert, toie t)od)notf)n)enöig es fei}e, öajg 3U Hutfer3iet)ung ber Kinber 
unbt Z^qmb, bie Sdjulen, alfe iDeId)e red)te geijtlid)e Pflan3= Dnb f)immels- 
(Barten jinb, aljo unb bergeftalt angcorbnet, ba^ bie Jugenb barinnen nit allein 
3ur (Bottesford)t, 3ud)t, dfjr unbt Cugenb ufer3ogen, fonbern aud) mit lefeen, 
jd)reiben unbt anbern bar3U gel)örigen StücJien aljo angeroiefeen roürbcn, ba^ 
joId)es 3uforberjt bem HIImäd)tigen (Bott, 3U feines nal)mens £ob unb (EJjr, unb 
allen dljrijten 3U 3eitlid)er, allermeijt aber eroigen tDoIfaf)rt onb nu3en gebet)en 
unb gereid)en möge. So orbnet I)ierauff I)od)geb. (Elb(E: l}od)rD: Ratf), unb 
roill ba^ Ijinfüro bie Don RatI)srDegen 3U benSd)uIen oerorbnete 1)1) : Scholarchen 
onbt prebiger, jebes 3af)rs, fo offt Sie foId)es notl) [ein bebün&t, nit allein bie 
£ateinifd)en, [onbern aud) Ceut|d)e Sd)ulen visitiren unb be[ud)en follen, unb 
iDOS bei) benjelben für ITTängel unbt (Bebredjen jid) befinben toürben, biefelben 
i^rcs beften Derftanbs vnb Vermögens abjd)affen, ober aber nad) Befd)affen= 
I)eit beren |: foId)en 3Uöorkommen, :| an Dn^ gelangen lajjen, unb barinnen 
nid)t jäumig fein Jollen. 

1. Dnb fo Diel erftlid)en bie Sd)ulmeifter felbften, IDeId)e nit allein bie 
3ugenb insgemein, fonbern aud) bie nur Koftgänger im Red)nen unb fdjreiben 
instituiren iDÜrben, anlangen t^ut, follen felbige eines el)rlid)en of)ntabeI^afften 
i)erkommens unb IDanbels: aud) alfo befd)affen fein, ba^ Sie in foId)en ftüdien, 
roas Sic anb^xz 3ulel)ren begel)ren, felbften rool)! fundirt, unb fo einer ober 
anber Sd)ul 3uf)alten bei) onf anlangen unb bitten roürbe, felbiger 3U forberft 
Don 3rDei)en Sd)ulmeifter |: bie bann üon ben J)^: Scholarchis bar3U oerorbnct :| 
Examinirt, babei) bod) bie jenige, fo bei) ber Sd)ul üon 3ugßTTb aufer3ogen 
Dnb DnbcrtDiefeen iDorben, oor anbern frembben |: befinbenben Dingen naii, :| 
beförbert merben follen. t0eld)er nun bar3U tüd)tig befunben unb nad)mal)ls 
Don (EIO(E: D: ^odjro: Ratt) Sd)ul 3ul)alten angenommen roürbe, bem foll im 
ned)ft barauf folgenben Quartal (Bebott bie^e ©rbnung Dorgclefen, barauf ben 
?}?}: Scholarchis berfelben nad)3uhommen, angeloben, Dnb 3u3n{iomgelb erlegen 
4 fl. Had)gel)enbs fid) barbei) alfo Dert)alten, ba^ nit allein (Er felbften ber Jugenb 
mit aller (Bottesford)t, 3ud)t unb (Erbarheit Dorgel)en, fonbern aud) bie iljm aw' 
befol)lenc Dnb Dcrtraute 3ugenb, mit lefeen, fd)rciben unb bar3U gel)örigen 
ftiicfeen, bcDorab im Catechismo Lutheri, Pfalmen Dnb Sprüd)en ber f).Sd)riftt, 
mit allem 5Ieife treulid) DnbertDci^en. 



»SS 164 <Si 



2. 3uTn 3tDcr}ten, HTögen bcr $d)ulmei|ter tDtttiben, ein jcbc, jljrcs ab' 
gejtorbenen UTanns gefjabte Sdjul, neben einem lüd)tigen 3ungen, 3U iljrem 
bejlen tlusen rooI)I Continuiren onb fort|e3cn, onb Jollen ji^ ebenmä|ig öiefer 
©rbnung unbergeben, unb ba ein ober bie anbere ftraff fällig befunben roürbe, 
biejelbige aud) unoerroeigert erlegen. 

3. Drittens follen bie $d)ulmeijter onb Sdjulfrauen alle Sontags mit 
il)ren Sd)ulkinbern in ber (ratt)arinen Kird)en ber) bem Examine catechetico 
er|d)einen, unb bie Jugenb, ba^ Sie nit allein ftill unb 3Üd)tig über bie (Bafjen 
gcl)en, fonbern aud) fid) rut)ig nnb anbädjtig in ber Kird) bei) bem (Bebett unb 
(If)rijtlid)er I)erl)ör erseigen, mit gebül)rlid)em (Ernjt angeroel)nen. Dod) folIcn 
bie eru)ad)jene (Bejellen vnb Hiödjter, So jie 3U if)ren 3imlid)en 3al)ren kommen, 
Red)nen onb Sdjreiben, ober bie fran3öfijd)e Sprad) 3ulernen bcgeljrcn, unter 
bie Kinber nid)t geredjnet nod) üerftanben roerben. 

4. Dierbtens fo aud) ber liebe ®ott, nad) feinem tDillen onb roolgefallcn, 
ber I)errn Sd) offen, Scholarchen, Syndicorum, PfarrI): ober ber Sd)ulmeifter 
felbften einen, aufe biefeem 3ammerti)al abforbern roürbe, Sollen bie Sd)ulmei}ter 
jämptlid), foId)e £eid) el)rlid) begleiten I)elffen, bei) ftraaff eines gülben. 

5. 5ünfftens, bas Sd)ulgelb belangenb, orbnet (EltXE. vnb l)od)ro: Ratl) 
f)iemit, ba§ bie fämptlid)e Ceutjd)e $d)uI=ITteijter inn ert)ebung bes Sd)ul» onb 
£et)rgelbts jid) folgenber (5ejtalt üerl)alten foIIen: Ilemlid) üon bm anfal)enben 
Kinbern, fo Bud)ftabiren unb lefen lernen, follen Sie alle oiertel 3al)r nel)men 
^/4 fl., Don ben Hrmen aber V2 fl., Don benjenigen fo fd)reiben unb Briefflefeen 
lernen unb rDoII)abig feinb 1 fl., üon ben Hrmen aber ^ji fl., oon benen fo 
Red)nen lernen alle üiertel ^o^x 2 fl. Dabei) ben 3enigen Sd)ull)altern, fo it)rc 
Sd)ulen aud) in ITTe^3eiten Continuiren roolten, fold)es abfonberlid) be3al)lt 
3unel)men, vnb fid) billigen Dingen nad) mit ben£euten beferoegcn 3UüergIeid)en, un= 
benommen fein foll, bod) ba^ Sie fid) I)ierinnen ber Billigkeit erinnern, onb 
Don ben iDol)It) abigen Kinbern mel)r nid)t alfe fünff ba3en forbern. IDas aber 
Koftgänger unb anbere anlangb, rDeId)e bie fran3öfifd)e Spraad), ober aud) 3ier» 
lid) fd)reiben, roie nit roenigers DorneI)me Practic Red)nungen ünb bas Bud)I)aItcn 
3u lernen begel)ren, mit benen mögen Sie fid) ufs Befte ücrgleid)en alfe Sic 
können. 

6. Das I)ol3geIb belangenbt, follen bie Sd)ulmeifter, albieroeil mann bie 
Stuben roärmen pflegt, x)nb ^max iebes 3af)r nur einmal)!, mel)r nid)t alfe fünff 
ba3en oon einem Kinb net)men, bei) Straaf unb üerluft foId)es gelts. 

7. Soll aud) kein Sd)ulmeifter ober $d)ulfrau, bem anbern feine Sd)ul» 
onb £ei)r=Kinber abfpannen ober abroenbig mad)en, es gefd)el)e I)eimli(^ ober 
offentlid) , üielroeniger biefelbe in feine Disciplin vnb £el)r auff unb annel)men, 
es I)etten bann fold)e üon it)ren oorigen Sd)ulmeiftern eine Drkunb üor3ulegen, 
barau^ 3ufet)en, ba^ Sie mit beffen gutem roiffen abgefd)ieben, onb (Er be^ 
Sd)ul=£oi)ns l)alben gan^lid) Contentirt fei)e, beferoegen bann ein {ebcr Sd)ul» 
meifter ober $d)ulfrau bei) jebem Quartal (Bebott eine designation auflegen, 
ober ba (Ein ober anberer (Et)el)affter Drfad)en I)alben nid)t perföl)nlid) er» 
fd)einen könte, I)infd)i&en folle, roafe (Er feitl)er bem ned)ft oergangenen (Quartal 
üor Sd)uI=Kinber, klein ober grofe, oon neuem bekommen, Sie l)etten gleid) 
öettel brad)t ober nid)t, mit bem Hnl)ang, ba in biefem eins ober meijr in 
fold)er Der3eid)nus nid)t rid)tig befunben, ber ober biefelbe üon iebem Kinb, fo 
oerfdjiniegen, unb nid)t eingefe3t, ober aud) oI)ne frei)3ettel ufgenommen roorbcn, 
3ur ftraaf geben feil einen gülben. Darneben ift aud) bem Rectori cnb bm 



<® 165 <^ 



anbcrn Praeceptoribus Classicis öer £atcim|d)eTt $d)ul injungirt, nnb anbe» 
fof)Icn roorbcn, Künfftig gleid)er (Bejtalt keine Knaben mef)r, |o 3UDor oon einem 
tEeutfci)en $d)ulmeijter unterrid)tet roorben, oI)ne üorseigung (Einer Df)rkunb 
|: bamit 3U beroeijen, ba^ (Er benfelben 3ufrieben geftelt :| in itjre disciplin 
of onb an3unel)men: Huc^ bie (Eltern jelbften |: tocldje offtermal allerijanb Dor= 
tljeil fid) gebraudjen :| iljre Kinber o{)ne ert)eblid)c Drfad)en Dor (Enbung befe 
Dicrtel 3al)rs, aufe bm $d)ulen nit net)men, ober aber it)ren $d)ulmeijtern bas 
Döllige Diertel 3«^^ 3U erjtatten unb 3ube3aI)Ien fd)ulbig jein Jollen. 

8. Demnad) aud) r)er|d)iebentlid)e Klagen über I)ie|ige Stubenten oorfeom= 
men, bafe foId)e benen Sd)ult)altern an il)rer IIaI)rung nid)t geringen Hbbrud) 
tf)un : HIfe cerorbnet (ErD(E: r)od)tü: RatI), ba§ t)infüt)ro beren Keiner, fo bei) 
f)iejigem Gymnasio nid)t frequentiret, ber privat: ober anberer Institutionen 
fid) onberfangen, bie jenige aber jo all)ier frequentirn, anberjt nid)t alfe 
Knaben im £ateinijd)en Dnberrid)ten unb informiren follen. 

9. Hadjbem üon benen $d)ulmeijtern aud) üielmal)ls geklagt roorbcn, ba'^ 
Sic il)ren rDoi)Ioerbienten Sd)uI=£oI)n in 3at)r unb tEag nit bekommen können, 
\a Don etlid)en onoerjtänbigen unb t)nbankbal)ren (Eltern, roann it)re Kinber 
genug gelernet, unb foldje aufe ben Sd)ulen 3iet)en, nad)mat)Is mit großem Vn-- 
bandi bas Sd)ulgelb DorentI)aIten röirb, als Jollen bie Sd)ulmeijter jelbften nit 
orfad) geben, ba3 bas Sd)ulgelb ofrDad)^e, fonbern foIIen foId)es alle oiertel 3«I)r 
einforbcrn, ünb ba^elbige lenger anjteljen 3ula§en nid)t oerbunben nod) fd)ulbig 
jcin, onb ba etlid)e bas (Erjte unb 3n5eite 3iel nid)t 3aI)Ien roolten, SoId)e mag 
ein ieber jo (Er toill, roenn eine Derjamblung ijt, cor bie f)^: Scholarchen ge» 
bieten onb jid) beren Hnjprud) begnügen lajjen. 

10. So auf! Hnl)alten ber t)orjteI)er, ober (Erforber= unb 3ulafeung ber 
fjE): Scholarchen, Sd)uIjad)enrDegen, ein Quartal (Bebott gel)altenu)ürb, ]:tDeId)es 
allroeg ben ned)jten Sr^ptag nad) Cathedra Petri, Vrbani, Bartholomsei, onbt 
CatharinaB gejd)ef)en joll :| Sollen bie t)orjtet)er bie f)^: Scholarchen onb 
einen 2^^^^ injonberI)eit Donnerjtags 3uoor, barbei) aud) 3uerjd)einen, hithn, 
onb jo Sie berjelben einen oergejjen roürben, einen gülben 3ur jtraaff erlegen. 
Die Sd)ulmeijter aber Jollen ein jeber bei angeje3ter jtunb, alfe nad)mittags umb 
3tD0 ö^ren, an bem bejtimbten (Drt ot)nfe^IbarIid), bei) jtraaff fünff ha^^n, er« 
jd)einen, jein gebüt)rlid) Quartal gelb nemlid) fünff ha^nn in bie Büd)s erlegen, 
aud) btn Sd)ulkinbern insgemein ben I)alben tEag ein jpieltag geben, unb bann 
bei) jold)er Derjamblung ein ieber, toas er an3ubringen, ober 3uklagen aud) ins= 
gemein an3ul)ören, orbentlid), jtill, unb of)ne einige Calumnien, injurien, 
jd)mäf)en unb (5ottes £äjterung, bejd)eibentlid) üorbringen, unb Bejd)ei)b bar= 
über anl)ören, aud) roas barbei) gel)anbelt nid)t nai^jagen, nod) 3emanbts 
offenbal)ren, bei) jtraaff jo offt einer barroieber l)anbelt: 1 fl. 

11. Soll allroeg ber 3üTigjt angenommene $d)ulmeijter uff (5el)ei^ ber 
Dorjtel)er, alle (Bebott unb £eid)en umb3ujagen jd)ulbig jein, onb ba berjelbe 
jold)e gan^ nid)t umbjagtc, 3 fl., Don einem ieben aber jo er cergejjen roürbe, 
fünff hal^tn 3ur jtraaff erlegen. 

12. Sollen bie bei)be Dorjtel)er |: jo jebes 3^1)^ uff Vrbani erroet)let unb 
bie Dorige abget)n Jollen :| bie S(^lüjjel über bie Zabu l)aben, über (Einnal)m 
unb ausgab rid)tige Red)nung tl)un, aud) bie Straaffen ein3ubringen, an it)rem 
fleife nid)ts erroinben lajjen unb ba ein ober ber anbere jo jtraaffföllig bc= 
funben roorben, jold)e aljobalben, ober bem ned)jten Quartal ol)ne einige (Ein= 
reb nid)t erlegen, Jonbern befeen jid) oerroeigern roolte, berjelbe l)ernad) bie jtraaff 
boppel be5al}len joIL 



<ss 166 V® 



13. (Enblidjcn unb 3um 6rei)3et)en6en, bemnad) I)terobcn im 1. §^ ocrmelbt, 
bas Hiemanb of)ne DorgeI)enbe (EID(E: unb f)od)rD: Ratijs (Erlaubnus ober t)er= 
tDtlligung, $(i)ul 3U t)alten, ober aud) privat Institutiones 3U Derrid)ten fid) 
gelüften lafeen folle. Hidjts befto roentger aber offtmals befunben unb ge|pül)ret 
iDorben, bafe aucfj ettoan roieberiDärtiger Religion 3ugetl)ane perjofjnen fid) 
beljelben onberf angen, unb Ijeimlid) in ben ijäufeern I)in onb tjer | : 3U merdilid|eni 
Hbbrud^ cnb $d)aben ber $d)ulmeifter : I bie Kinber instituiren unb £el)ren, HIfe 
joll bm Dorfteljern Ijiemit anbefoi)Ien fein, uff felbiges gute Dfffid)t 3U I)aben 
unb ba Sie Jemanb, bem foldjes oon önfe bem Rat^ ni(^t oergünftiget roorben 
befinben roürben, baffelbtge | : bantit foId)en roin&elfdjulen bet) Seiten gefteuret 
bie perfoI)nen abgefd)afft, ober nad) Befinbung, mann Sie beffen fic^ nid)t ent= 
Ijalten toolten 3ur gebüf)renben ftraaff ge3ogen toerben möd)ten :| ben f}?} 
Scholarchen an3cigen, beren Befel)! unb Derorbnung I)ierinnen fleißig na^» 
kommen, unb alfo an iljnen felbften | : roas 3U abfdjaffung gemelter Sdjulftörer 
bienli(^ fei) :| nid)ts ermanglen ober erroinben lafeen. 

II. 
Cel^rseugnis. 

(Sdiulakten tom. II, 151.) 

3d) 3ol)^Ti" donrab Reblid), $d)ul)I= unnb Red)enmeifter, roie aud) biefer 
Seit Sd)ul)I= unnb Kird)enbiener 3U Sad)fent)aufeen bet) ber Kird)en 3U b^nn 
^et)Iigen Drei) Königen genannt: €t)ue KuntI) unnb bekenne mit biedern 
abfd)iebs=brief, ba^ 3ei)ger bife 3ol)ö"" J)artmann i)unger Don 5i^antii= 
fürt Anno 1654 ben lOten Aprilis mir Drei) 3o-^^t ^Ife nemblid)en ein 
3at)r Dor einen Koftgännger, unnb bann 31061) 2^H^ ^or einen 3ii""9ß" oep 
fd)rieben roorben, roeldjer fid) bie Seit l)ero, fo er bei) mir gcroe^cn in 
ber Kird)en unnb Sd)uI)I alfo oert)aIten, ba^ i^ nid)t allein mit tt)m 
root)! Content unnb 3ufrieben: fonbern roo es feine gelegent)eit gerochen, 
id) ir)n lännger bei) mir I)ette bel)alten unb bulten mögen, alfo ba^ id) 
il)m md)ts anbers bann alles liebs unnb guts nad) fagen roeife. Hnlanget 
bemnad^ an tlTänniglid)en töefe ftanbs, l)ol)eit, dignität ober loürben bie fei)n, 
l)iemit mein respectiv unbter biennftf reunnb : unnb fleißige Bitte, biefelbe er» 
nannten 3ol)cinn i)artmann f)unger, feines rool)! Derl)altenns l)alber, allen 
förberlid)en guten loillen er3eigen, unnb biefeem meinem, it)me 3um reblid)en 
abfd)iebt ertt)eiltem urkunnb, oölligen glauben 3uftellen loollcn. IDeld)es nad) 
Stanbs gebütjr gegen 36bermänniglid)en id), unnbter biennft^freunb : unb fleißig 
I)innu)ieberumb aestimire, unnb nad) möglid)keit erroiebere; 3U urkunnbt unnb 
befeen bekräftigunng, t)ab id) biegen Hbfd)iebt mit eigenen t^annben gefd)riebcn, 
unnterfd|riebcn, unnb mit meinem geiDöl)nlid)cm pittfd)aft bekräftiget. 

So gefd)et)cn bmn lOten Aprilis stylo veteri Anno Chrifti 1657. 

3o^ann (Eonrab Rcblic^. 
3-1- V 5 Arithm: 

3tem, es ift ein red)ta)in(klid)ter Triangulum, baxan tl)ue Cathetus V 62 
unnb Hypothenusa V98, ift bie frag nad) ber lenng Basis: Facit V36 ober 6. 

AB \/ Q8 
^ cg AC V 62 Proba6quad: y 98 V 62 

> BCV36 6 V36 _i_Z6_ 




B 6 C 



BC, 6 



BCV_36 ACV62 ABV98 



«SS 167 »SS 



in. 

Hatsoeror6nung, 6!c Kinöerleljre bctreffcnö. 

(Acta ecclesiastica VIII, 25.) 

tY\iI)r 6er Ratl) 6cr Statt Sran&furt am ITtat}n / 5ügcn allen unfern Bürgern/ 
■vV Ber)ja|fen unb 3nrDot)nern t)iemit ßuroiffen: Demnad) toir uns hma<ii= 
rtd)tigen lajjen/aud) jelbjten in öer CI)at leijber! unb mit Betrübnus erfa{)ren 
müjjen / roes groffen IttuttjtDillens bie unbisciplinirte unb üerroegene 3iigßtt^ 
alll)ie jid) eine Seit I)ero / uff ben gaffen / unb fonften / unberfangen / toas aud) 
für Unorbnungen bei} Debuction unb Hnfütjrung ber Kinber in bie Kird^en 3u 
bem Catediismo / (Bebet / unb beren (Ejamination / eingeriffen; So I)aben toir / in 
(Ertoegung unferer obligenben Hmptsgebül)r / aud) ba^ an ber Kinber3ud)t / als 
einem Seminario gleid)fam aller Stäube / f)od) unb niel gelegen / unb ba^ aller 
Unorbnung billid) gefteuert toerben foll / für eine unüermet}blid)e Ilotturfft er= 
ad)tet / biefem je länger je mel)r 3unel)menben Übel 3eitlid) unb ernftlid) 3U 
remebiren unb 3U begegnen: 3u bem (Enb nad)get)enbe puncten oerfafft/unb 
publiciren laffen / be^ Derfef)ens / ba^ ein jeber / ben es betrifft / unb beme bie 
(EI)r bes HIIerI)öd)ften / fein unb feiner Kinber Befferung unb IDoIfaI)rt angelegen/ 
benenfelben fdjulbige S^H^ 3^ leiften / unb neben Uns / als (Dbrigkeit / Sie als 
(Eltern / 3U einem SroeA / 3U guter Disciplin / nemlid)en / (Bottesfurdjt / 3ud)t / (Er= 
barfeeit / unb allem guten 3U cooperiren unb mit 3U roürdien / mel)r als roillig unb 
begierig fid) erroeifen roerben. Unb folgen foId)em naii angeregte puncten: 

3um (Erften / HIs nun lange Seit über cerfpüret roorben / ba^ bie $d)ul= 
fenaben forool / als anbere / nebenft aud) bie J^anbroerdilernenbe Jungen / Sontags / 
aud| in ber IDodjen / t)in unb roieber in ber Statt / unber benen prebigten / Kinber^ 
Icf)r unb Betftunben / mit gottesIäfterIid)em flud)en / fpielen / tanken / ruff en / roerfen / 
befe Sommers mit baben im ITtai}n / DogeIfd)ieffen / papirnen Drad)en / unb ber= 
gleichen / befe tDinters mit fd)Ieiffen unb Sd)neebaIIen / groffen ITTutljrDillen r)er= 
üben / morburd) ber (Bottesbienft in oiel tDege nid)t allein Dert)inbert unb 
ocrabfaumet / fonbern aud) anbern beffer bisciplinirten Knaben bergleid)en 3U 
tl)un Hnlafe gegeben roirb : biefem Dor3ufeommen / fo roerben Dorberft unfere 
J)erren (Er)angelifd)e prebiger 3t)nen angelegen fet)n laffen / bie (Eltern ab 
ben dankten uffs befte unb f)öd)fte 3U erinnern / ba^ fie beren il)nen üon 
6ott uff it)re Seel üertraut= unb anbefot)lner Jugenb mit guter 3ud)t / erbau* 
lid)em IDefen / Disciplin unb Hnroeifung Dorfei)n roolten / mit ernfter Hntrot)ung / 
ba^ tDO ein roiberiges oernommen roerben / unb bie jugenb in ber BofeI)eit fort= 
fe^en folte / roir gegen biefelbe mit fd)arpfem (Einfel^en unb ernfter Beftraffung 
3u Derfal)ren / g emüf f ig et roür ben: unb roo biefes nid)t frud)ten unb einige Befferung 
nid)t erfolgen toolte / ba'^ bie (Eltern barüber befd)idit / umb iljrer Kinber Unart 
unb Bofel)eit 3U rebe gefegt /unb bie Kinber felbften in flagranti burd) unfere 
I)ie3u beftellte Observatores unb Ufffel)cr / oon it)rem S^^eoel unb tTTutf)tDillen 
3rDar abgemal)net / unb ba biefes aud) nid)t oerfangen roolte / mit bet) fid) l)abenbcn 
Carbatf(|en baar abbe3al)lt / bie all3utr)iberfpenftige aber apprehendirt, in ben 
^ofpital gefüf)rt / incarcerirt, unb pro re rata ein / 3rDeen / ober mel)r (tag mit 
ibaffer unb Brob / anbern 3um Hbfd)erD / tractirt roerben follen. 

Demnad) aud) / 3um 3roet)ten / Klag oorhommen / ba^ oon benen (Eltern oicl 
Kinber 3ur Kird)en in bie Kinberlel)r gefd)idit roerben / fo met)r nid)t / als bas 
Dattcr unfer / ober ein unb bas anbere (Bebott l)er3ufagen roiffen / tl)eils aud) gar 
nit reben können: 3nbem nun etlid)en fürgefprod)cn roirb / anbere aufe ber Kird)en 



'S» 168 «3S 



tDoIIcrt / mit benen nod) bret) ober oier tjinau^ begetjren/fo gro^e Dermirr* 
unb Unorbnung caujirct: 3ft für gut angejeljen unb gejdjlonen toorben/bafe 
man jid) in bcr Kinberlcf)rc allein Seren Kinber anneljmen jolle | jo ben Cate- 
chismum lernen: unb roolle nidjt oerbienfam jer)n/bamtt aud) bie Kinber /fo 
nid)t in bie $d)ulen getjen / ben Catechismum mit ber Hufelegung gleidjfals lernen 
mödjten / toann jebesmal basjenige I)auptftü& / bas folgenben Sontag tractirt / 
unb bie 3ugenb barüber ejaminirt toerben foll / mit ber Hufelegung / unb toann 
es bie (Drbnung mit fic^ bringt / bie tDort com Hmpt ber Sdjlüjfel / ad)t tEag 
Ijernad) aber / bie f)aufetafel ah ber (Ean^el üerlejen tDÜrben: roeldjes unfere I}erren 
Prebiger roercfeftellig 3u ma(i)en 3t)nen ebenmäffig angelegen fetjn lajjen roerbcn. 

Unb bamit / 3um Dritten / benjenigen Kinbern / fo 3rDar 3ur Sdjulen tü^tig / 
bur(i) HrmutI) aber itjrer (Eltern baroon abgefjalten toerben / gleidjrooln aber 
aufe bem Unterrid)t / |o |ie nurenb alle Sontag in ber Kinberlet)r Ijaben / mci)ts 
faffcn ober erlernen können / r)ielmel)r aber anbcrn nur I)inber= unb Derbriefelid) 
feijnb / oon (Dbrigkeit roegen providirt / unb 3U (Erlernung befe Catechismi uffs 
rDcnigfte uffgetjolfen tuerbe: So Jollen unfere (Eeutfc^e Sdjulmeiftere / unb 3tDar 
jeber 3um rDenigftcn brei) arme Kinber umbfonft 3U informircn / bei} benenjelben 
enge Disciplin 3U t)alten / unb bei ernftcr Straff / unb oerluft ber Sd^ulen / uff 
bie jenige / roeldje unber ber Bürger|d)afft in ifjrem (Quartier bie Kinber nic^t 
3ur Sd)ul f(i)iÄen tt)äten / 3U inquiriren / unb foI(i)c an3U3eigen / angctüiejen unb 
gefjalten feijn. 

So gibt CS aud) / 3um üierten / in ber Kinberletjr / in bcme groje Unorbnung / 
f)inber* unb Dertoirrung / toann bie jenige Kinber / fo nid|t 3ur Sdjul geljalten 
toerben / in benen oergitterten £ettnern / $tüf)Ien unb anbersroo in ber Kirdjen / 
I)erumboagiren / ®efd)ret) unb ITtutf)rDiIIen treiben: Deme 3U begegnen / follen 
biefe Kinber / oermittelft Hnftalt unferer l)ier3U ocrorbneten Ferren prebiger /in 
ber Kird)en an einen getoiffen (Drt gefegt /in geroiffe Classes, nad) bem eins 
oiel ober roenig erlernet / (roooon tjieunben ein meljrers 3U oerne^men) abgetl)eilct 
rocrben: unb fei)nb uff bcrofelben oerübenben ITtutI)u)iIIen unb (E^orbitan^ mh^n 
bem (Blö&ner 3U S. (Eattjarinen / nod) ein Ufffeljer / unb einer m ber ^ofpital 
Kird) bcftellet roorben. 

Unb obrool / 3um Sünfften / in benen Legibus Sdiolasticis, sub. Tit. de 
Pauperibus*), oerfeljen unb georbnet / ba^ beren oier Exempti alle Sontag in 
ber Kird)en 3U S. (Eatl)arin bei bem Examine Catediismi erfd)einen / baffelbigc 
mit allem SIeife oerrid)tcn I)elffen/unb bar3U bei) Straff anget)alten roerben 
foIIen. So I)at man bod) über beren Unfleife / ba^ fie tt)eils 3ur Kinberlel)r 
gar nit kommen / tt)eils bei) bem (Bebet nit bleiben / fonbern el)e bie Kinber redjt 
cjaminiret unb oer^öret toorben / 3ur Kird)en I)inaufe lauffen / Klag oernet)men 
muffen: Deme Dor3ufet)n / roann über je^tmalige (Erinnerung kein befferer SIcife 
oon foId)en Exemptis erfolgen roolte / foIIen biefelbe oor unfere 3um Kird)en« 
unb Sd)utoefen oerorbnete Ratl)sfreunbe erforbert / unb nad) Befd)affent)eit ber 
Sad)en / mit bem Carcere, (Beltbu^ aufe ber Büd)fen / ober xdo\ gar mit gän|* 
Iid)er Huferoeifung aufe ber 3al)I / betröget / aud) nad) gelegenl)eit toürcklic^ ab» 
geftraft roerben. Sollen aud) biefelbe bei) ber Sontäglid)en Kinberlef)r in ber 
J)ofpitals Kird)en 3um f}. (Beift 3U erfd)einen / bergleid)en Üienft mit Examination 
ber Kinber befe ®rts 3U leiften / alles (Ernfts / unb näd)ft Hntrol)ung crmelbter 
Hbftraffung l)iemit angeroiefen fei)n. 



*) ©tbnung unb Statuten ber Catinijdjen Sdjul 00m Zo-^^^ 1654. 



^ 169 Ȁ 

HIs uns aud) / 3um Scdjjten / ö!e Hnjeigc bcjd)c!)cn / öa& in 6cr Ktrtberlef)r 
bk Kinbcr oljne Unterjd)eib unöer einanber ji^en / eins nur öas Datter unfer j 
ein anbers nur bas erjte / bi§ ins 3tr)ei)te / britte ©ebott / unb jo fortan / 3U beten / 
unb I)er3ujagen roeife / roeldjes btmn Examinatoribus gar oerbrie^lid) fället: 
$0 oerfeljen roir uns 3U unfern I)ier3U üerorbneten E^erren prebigere / bie roerben 
3i)nen / neben benen teutjd)en Sd^ultjaltere / jo benenjelben befeljlenb fjiemit uff« 
getragen roirb / gemeiner f^anb bie $d)ul= fo rool / als anbere Kinber / in getDijje 
Classes bergejtalt abtl)eilen / ba^ in ber (Erften bie jenigc Kinber roären / bie 
ben Catechismum / ober bie |eci)S ^auptftüÄe / ot)ne Hufelegung / unb inber3rDei:)ten 
bie/ |o bie Hu^Iegung mit lerneten: in ber britten/ fo neben ber ^au§ Cafel bie 
5ragftü(ft erlernet {)ätten: unb in ber oierten bie jenige/ bie balb 3um J). Rhznb' 
mal)l gel)en roolten / unb itjren ®Iauben mit $prüd)en ber f}. $d)rift erroeifen 
^önitn. Unb ob rool ber oöllige (Erfolg biefer Hnftalt 3U anfang ni(^t 3U 
l)offen / fo foll bod) eine roeil f)ero mit ber erftcn unb anbern Classibus, um 
beffere unb meljrere (Drbnung 3U ftabiliren / unb um 3U oermerÄen / roie bie 
Kinber in ber £el)r 3unet)men / für gefaf)ren toerben. 

IDie roir aud) ferner / unb 3um Siebenben / mit fonberem ITtl^fallen oer* 
nel)men muffen / ba^ unfere tEeutfd)e $d)ull) altere / in ber Kinberlel)r jeroeilens 
in einen Crai)^ 3ufammen tretten / einanber neiöe Seitungen unb bergleic^en 
cr3el)len / inbeffen iljnen anoertrauten Kinbern allen tTtutI)rDillen 3utreiben über* 
fe^en / unb oerljinbern / ba^ ber f)err prebiger uff ber (Tan^el nid)t gel)ört roerben 
mag: Rubere ot)ne uffidjt uff bie Kinber / neben btn Stüfjlen uff unb niber» 
gel)en: tljeils aud) ftradt nad) bem 6efang/ unter bem (Bebet unb ber £ection 
3U ejaminiren anfangen: Hlfo follen fie fid) biefes unfugs fürter entt)alten/ 
hingegen ein feber für feine $d)ulkinber tretten / ba^ er fie / unb fie itjne I)in* 
toiberumb im 6efid|t l)aben mögen: Sollen aud) im ejaminiren balb biefes/ 
balb jenes Kinb fragen / bamit fie alle attent feijn / unb uff einanber ad)tung 
geben müften: roo au&i einige unber benfelben bei) oerlefung bes Catechismi 
nid)t ftel)enb unb mit erl)obenen f)änben ad)tung geben unb nad)fpred)en / ober 
il)re erlernte Lectiones nid)t l)erfagen liöntcn / felbe notiren / unb folgenben ^ags 
ber gebül)r abftraffen: unb bamit alles in ge3iemenber ©rbnung oon ftatten 
gel)e / können unfere Sd)ulmeiftere il)re I}elffer bar3u gebraud)en: unb roerben 
unfere l)ier3u beftellte I^erren prebiger / abrDed)felenb / einen Sontag biefe / ben 
anbern anbere / fonberlid) aber bie jenige Kinber / benen bie Exempti 3uge* 
orbnet / 3U Dcrl)ören / 3f)nen nid)t entgegen fer)n laffen. 

tlad)bem aud) 3um Hd)ten / 3U groffer Derad)tung unferer Kird)cnbisciplin 
gere{d)t / ba^ bie au^ ber Kird)en l)eimgel)enbe Kinber uff ber gaffen einanber 
brängen unb ftoffen / unorbentlid) unb mit groffem 6efd)rei) bat)er lauffen unb 
bie Straffen erfüllen: So follen unfere Sd)ult)altere / toie roenigers nit bie PraB- 
ceptores classici, unb biejenige lOeibsperfonen / benen Sd)ul 3U l)alten Der» 
günftiget roorben / il)re untergebene Kinber / in guter (Drbnung / unb roie fie 
fold)e 3ur Kird)en begleitet / in fold)er roiberumb an unb in bie gegenb i{)rcr 
Sd)ul fül)ren / unb bann ein 3cbcs 3Üd)tig nal)cr J)au§ 3ugel)en ermat)nen. 

£e^tlid)en unb 3um Iteunbten / begibt es fid) 3um öfftern / ba^ (Eltern 
mit benen Sd)ulmeiftern / fo iljrem Hmpt treulid) unb rDolmer)nenb abtoarten / 
unb gute Disciplin l)alten / in Streit unb IDiberu)illen / aud) jeroeilens 3U Sd)elt: 
unb £äftertDorten geratljen / mit Betrol)ung / il)re Kinber au§ ber Sd)ulen 3U» 
nel)men / unb anbern / ober Privat- Inf ormatoribus 3U untergeben: unb roir 
l)icrinncn gleid)falls umb remebirung belangt unb crfud)et roorben: ®b nun 



*® 170 *® 

tDoI roir / benen (Eltern il)rc £ibcrtät über it)rc Kinber / mann \k bie[elbc mU 
roebers in anbere $d)ulen / roann 3umaI)I ber erjte Praeceptor umb feine 
(Bebütjr befribiget / 3U üerbingen / ober ber f^aufe Information 3U unbergeben 
intentioniret / 3U benef)men ungemeijnt. Demnad) gIeid)rDoI bergleidjen mutationes 
met)rernt{)eils au§ geringen unb nid)ts importirenben Urjad)en / gutentljeils au§ 
aIl3ugroj|er donnioen^ ber (Eltern / unb 3ärtlid)lieit ber Kinber entjte{)en / too* 
burd) bie Kinberleljr nidjt allein getjinbert / fonbern aud) burd) (Ergerni^ alle 
fonjt u)oIgemer)nte Disciplin 3U Boben gefd)Iagen unb Derberbet / aud) beren 
benen Kinbern oI)ne bas mel}r als gut berjtDotjnenben Bo^tjeit tEt)or unb ^I)ür 
geöffnet roirb: So orbnen unb befe!)Ien roir / roann bergleidjen 3n)i|d)en (Eltern 
gegen $d)ull)altern / unb 3rüi[d)en biefen gegen jene / öorfeommt / bo| bie partt)et)en 
an DoriüoIgebad)te unfere 3um Kird)en= unb $d)ultr)efen oerorbnete Ratf)sfreunbe 
üertoiefen fei)n follen: roeldje bie Differentien il)rer beijiDofjnenben legalitet 
nad] entroebers 3U entfd)eiben / ober ba es bie (Erl)eblid)feeit erforbert / an uns 
ben Ratf) 3ubringen roilfen roerben. 

IDie nun bieje unfere ®brigfeeitlid)e Hnorbnung 3U (Bottcs bes HII^ 
mädjtigen £ob / preife unb (Et)ren / unferer Bürger / Bei}fa|[en unb 3nrooI)ner 
Kinbern Bejferung / lOoIfaljrt unb eioiger Seligkeit gereid)t / HIjo 3rDeiffeIn mx 
Reines roegs / es roerbe itjme ein jeber l)aufeDatter foId)e (Beroilfens unb Sd)ulbig» 
feeit roegen gefallen lafjen / mit guter Hnrei^ung ben feinen 3U I)au|e oorftel)en / 
unb biefer Hnftalt geljorfame 50^9^ 3uleiften anroeifen : Zthen babenebenft ber 
ftar&en 3uDerfid)t / es roerben unfere 3ur Kinberlet)r oerorbnete f)erren prebiger 
3u ebenmäffigent 3roedi allen 5Ieife für3ukel)ren / benebenft aud) bie Visitationes 
ber £atin= unb Ceutfd)en Si^ulen / 3I)nen 3um beften angelegen fet)n laffen: 
Unfere üerorbneten SAuIf)aItere unb Exemptis aber baber) befef)Ienb / il)res 
flmpts bifefalls beffer / als bisl)er gefd)el)en / absurcarten unb mef)rern S^^ife 
an3urDenben / bamit nit notf) fet) / gegen biefelbe uff ben unberlaffungfall (Dbrig= 
feeitlid)es (Einfef)en 3U f)aben : Unb foll biefe unfere (Drbnung Sontag btn 10. 
Septemb. ned)ftkünfftig 'ü}xen oerbinbIid)en Hnfang geroinnen / mit norbe^alt 
unfer be^ Rat^s / biefelbe ins künfftig / ba es Donnötf)en / 3UDerbeffern / unb 
3UDermeI)ren. 

Conclusum in Sen: Donnerftags btn 24. Aug. Anno 1665. 

IV. 
RotsDetorönung, öie Sdjulftörcr bctreffenö. 

tY\ir Burgermeiftere unb Ratf) / biefer be^ f)eil: Reid)s Stabt %an&furt 
•^^ am lftai)n / tl)un kunb unb fügen l)iermit jebermänniglid) / infonbcr» 
l)eit aber benjenigen / fo Ittanns^ als lDeibs=perfonen / bie mit Informir- unb 
Unterrid)tung ber jugenb i{)re naf)rung in ani)iefiger Stabt fud)en / 3U 
roiffen: ®b 3rDar bereits I)iebeDor root)I bebäd)tlid) Don Uns oerorbnet roorben / 
ba^ niemanb / ot)ne DorI)er gel)enbe Unfere (Erlaubnu^ / ober Derroilligung / 
Sd)ul 3ul)alten / ober auA privat institutiones 3U Derrid)ten / fid) gelüften laffen 
folle / ba^ IDir bennod) / mit I)öd)ftem Unferem ITTifefallen / in ber ttl)at üer» 
fpül)ren unb erfal)ren muffen / roie nid)t allein Diele tt)eils untüd)tige / unb 
bcfejenigen / fo fie anbere 3U Iel)ren fid) unterftel)en / felbften unerfat)rne / tl)eils 
aud) roibriger Religion 3ugetl)ane / ja gar foId)e perfonen / burd) beren babci)* 
füt)renbes licbcrlid)» unb gottlofes Zihen bie 3artc 3ugenb mef)r geärgert / als 



"^ 171 »^ 



öurd) il)re Information gebejfert toirb / oI)ne einzig Un[er / oöer Unferer Scho- 
larchen, DortDiffen unb Permission, bcrgleid)en eint 3citt)ero fid) unterfangen / 
unb ntd)t nur eine ober anbere Kinber / fonbern / 3U merdilid)em Hbbrud) / 
$d)aben unb nad)tt)eil ber orbentIid)en Sdjulmeiftere / eine foId)e Hn3af)I ber= 
felben oiele Stunben aneinanber unterrid)ten / ba^ fotI)ane Informationes einer 
DoIIkommenen Sd]ul faft dlerbings ä^nlid) fd)einen; IDeId)en eingeriffenen 
t)ö(f)|tfd)äblid)en Unorbnung= unb ITti^bräud)en / unb baraus beforgenben ge^ 
fäf)rlid)en Consequenzien, nad) aller nTögIid)feeit 3U [teuren / löir eine I)o{)e 
iTotl)burfft empfunben. ©rbnen bemnad) unb befef)Ien I)iemit ernftlid) / ba^ 
niemanb / roer ber aud) [er)e / ITtanns= ober IDeibs = perfonen / einige jotI)aner 
tDincfeelfdjuIen / es gejd)el)e unter roas praetext, ober Hamen es immer roolle / 
I)infüro an3urid)ten / ober aud) einziger privat Information f)in= unb roieber 
in benen I}äu[ern / auffer b^n jenigen [0 bas alltjiejige Gymnasium frequentiret / 
fid) unter[tef)en [olle / er ):jahz bann oorijero jid) be^toegen gebül)renb aU' 
gemelbet / unb oon Uns / bem RatI) / ober toenigftens Unferen Scholarchen, 
austrüdilid)= unb bejonbere (Erlaubnu^ erfjalten: roeId)e aber keinem 
toirb gegeben tDerben/et)e unb beoor burd) (Ein (EIjrrDÜrbiges Mini- 
sterium toegen ber Studien /aud) £el)r= unb tebensroanbels h^' 
f)örige Kunbfd)afft einge3ogen / unb com Befunb Unfern Scho- 
larchen nad)rid}t gegeben roorben. Unb roirb {ebem Burger unb 
Bei)faffen ber} [einer Profession unb ^anbtl)ierung / auf roeldje er 
3um Burger ober Bet}[a[[en angenommen rDorben/3U bleiben ge» 
botten / übrigens aber allen frembben Studiosis unb anb^xn ot)nen 
S^u^ unb (Erlaubnu^ aIII}ier informirenben Per[onen alles (Ern[tes 
befoljlen / innert)alb 4 IDod)en iljren Stab roeiter 3U [e^en*)/ber) un= 
ausbleiblid) [d)rDerer Animadversion, (Belb= aud) na&i Befinben I)öl)ern 
Straffen. Unb bamit bie[er Derorbnung [ooiel mel)r nad)ge[e^et roerbe / alfe 
toirb benen Collegis be§ I)ie[igen Gymnasii [orool)! / als Dor[tet)ere ber 
tLeut[d)en Sd)ulf)altere 3ugleid) F)iemit anbefoI)Ien / auf alle [oId)e Informanten 
gute Hd)tung 3U I)aben/unb ba [ie jemanb / beme [oId)es oon Uns / bem 
Ratf) / ober Unfern Scholarchen, nid)t oergünftiget / befinben roürben / [oId)en 
unoer3ügIid) benen[elben an3U3eigen / unb beren Befet)I unb Derorbnung be§» 
toegen 3U ertoarten. tDirb [id) aI[o iebermänniglid) barnad) 3U rid)ten / unb 
oor Straff unb Sd)aben 3U I)üten tDi[[en. 

Conclusum in Senatu, Jovis, ben 4. Sept. 1690. 

*) 3uia^ in öcr am 9. Hlat 1726 erneuerten Derorbnung. 



ccz:::^^;^ 



^^^^^^-S 



'«i 172 '«s 

Sd)uIor5nung 

für öle I)ieiigc ntufterfd)ulc nebft 3nftructioncn für bie £ct)rer an öerfclbcn. 
Sranfefurt am main 1817.*) 

(Erjtcr Hbjdjnitt. 
3tDe(fi unö Bejtintmung bcr ITIufterfdjulc. 

Die Htujtcrjdjule joll - 3U $oIge öcs im 3ti^r 1813, nad:\ erl)altener 
obrigficitIi(I)er 6enct)migung befeannt gemadjtcn, unb von 6em eDangeIif(i)=IutI)eri» 
fd)en donjijtorio als öcr je^igen obern Bei)öröc ber ITtu|terf(i)uIe nodjmals gc« 
prüften £cl)rplans, - eine Unterridjtsanjtalt für benjenigen tEfjeil ber fämmt* 
Iid)en I)iejigcn protejtantifd)en 3ugenb [etjn, ber - roegen ber Stelle im bürger» 
Iid)en t^h^n, für bie if)n (Beburt, ober ber geroäljlte Beruf bcftimmen - einen 
umfaffenbcren Unterrid)t, unb eine größere Bilbung bebarf, of)nc icboc^ eine 
Dorbereitung für bie Unioerfität 3U roollen. 

3t)r £el)rplan umfaßt alfo alle bie 5ö(i)er unb (Begenftänbe, in b^mn ber 
gebilbete, rDof)Iunterrid)tete ITtenjd) in unfern Cagen nid|t fremb ferjn barf, je» 
boc^ mit Husfd)Iufe ber fremben Spradjen. Sie ertljeilt biefen Unterrid)t in ad)t 
aufcinanber folgenben Klaffen für bie Knaben, unb in fünf aufeinanber folgen* 
ben Klaffen für bie ITTäbd)en. 

3rDeiter Hbf^nitt. 
(Dbcre obrigftc{tItd|c Bcljöröe öcr Btujtcrfdjulc unb DcrroaltungS'Dcputation öcrjclbcn. 

Die tTtufterfd)ule ftel)ct unter ber (Dberauffid)t unb £eitung bes eoangelif^» 
lutljerifdjen donfiftorii, als bcrfelben obrigheitlidjen Beljörbe, unb ift bemfelben 
in eben bem (Brab unb bem ITtaafee untergeorbnet, toie bas fjiefige (5i)mnafium 
unb bie IDei^frauen?ilofter=S(i)ule. 

Da aber bei bem erftcn (Entfteljen ber ITTufterfdjule fi^ mit (5enet)migung 
bes Senats unb bes Confiftorii eine 6efellfd)aft angefeljener Bürger gebilbet, 
roeldje einestljeils burd) Darfd)iefeung unb Sd)enliung bebeutenber Kapitalien 
ben Hnliauf bes Sd)ulgebäubes, unb bie Hnftellung ber £el)rer, unb fomit bie 
erfte 6rünbung ber ITtufterfd)ule ; - anberntljeils inbcm fie meljrere I)ier be* 
ftef)enbe adjtbare Korporationen, unb einen großen dljeil ber Bürgerfd|aft 3U 
mei)riäf)rigen Beiträgen r)ermod)te, - btn Beftanb ber ITtufterfd)ule, fo lange 
fie fid) nod) nid)t aus eigenen ITTitteln erljalten honnte, beroirfit Ijat; unb über* 
bies bis jc^t fid) auf bas tljötigfte angelegen feijn lies, bm 5lor unb bie Dauer 
ber Sd)ule, auf mandjerlei IDeife 3U bcförbern: fo roirb biefe ©efellfd)aft unter 
bem Don itjr bisfjer gefüljrten Hnmen ®ekonomifd)e Deputation als Dcrioaltungs* 
bel)örbe ber ITtufterfdjule beftätigt. 

Sie ift als bie roirhlidie unb cin3ige Derroalterin alles unb jebcs Befi^» 
unb (Eigentljums ber Iltufterfd)ule an3ufel)en, unb l)at nid)t allein bie IDaI)rung 
unb Derroaltung bes 5onbs unb fämmtlid)en (Eigentljums, fonbern aud) bie Der» 
toenbung ber (Einkünfte ber ITTufterfdjule 3U beforgen. Hu^erbem roirb ifjr eine 
geroiffe Huffid)t auf bie Sd)ule felbft 3ugeftanben, 3U 50^9^ toeld)er fie Dor» 



*) Cctbcr gcjtattcte ber Raum ni(I)t, bie 3al)Ireid)cn flbtDCtdjungcn bes oon Secis fjanb 
gejdjrtebenen, iebenfalls unter (Bünbcrrobes Bcif)ilfc entjtanbenen (Entrourfes, toie er jid) in 
btn flhten ber Stäbttjd)en Sd)ulbet)örben (Dcreinte eDang.=prot. Confijtorien 20. $asc. Ho. 533) 
finbct, mit3uteilen. Die ^enben3 gct)t jdjon aus bem oben S. 84 über bie Stellung ber De» 
putation mitgeteilten tjeroor. Die Bcfugnijjc bes Direktors jinb jdjärfcr gefaxt. Selbjtoer« 
jtänblid) fcl)It aud| ber bem Konfijtorium im oierten flbjd)nitt § 17 Dorbcfjaltcnc 3njpcktor. 



^ 173 ^^ 

(erlöge 3um Beften bcr Scfjule bei ber obern Bef)ör6e (bcrrt Conjiftorio) madjen 
Rann. Sie beftimmt, na&i ben Kräften bes $d)uIfonbs, gutad)tlid) bie (Befjaltc 
ber £ef)rer, unb kann kleine 3ulagen auf unbeftimmte Seit einem ober bem 
anbern bejtimmen. 

Bei oakanten £el)rerftellen bringt jie 3u Hnjtellung neuer £el)rer it)r be* 
kannte tauglidje perfonen bei bem donjiftorio in Dorfdjiag, unb kann auf bie 
(Entfernung untauglid)er, ober burd) il)r orbnungsroibriges Betragen ber $d)ule 
jd|äblid)er £ef)rer antragen. Hud) f)at fie bie, ber $d)ule unb bem Unterrid)te 
nad)tl)eiligen, unter ben £el)rern oorfallenben Uneinigkeiten unb Streitigkeiten, 
roo möglid) in (Büte bei3ulegen 3U fud)en, bamit es keiner obrigkeitlidjen (Ent» 
|d)eibung bebürfe. 

tDas aber bie ökonomifdje Deputation für bas bejte ber Sdjule rDÜnfdjen 
könnte, |o roie alle iljr gutbünkenbe neue Hnorbnungen unb Deränberungen, 
baoon 1:iat jie unmittelbar bem Conjijtorio 3U berid)ten, burd) roeldjes ifjre fln» 
tröge begutad)tet an ben Senat, roenn es nött)ig jei^n roürbe, 3U bringen jinb. 
flu§erbem Ijat jie iöf)rlid) btn Bejtanb bes Sdjulfonbs unb ber Kajje, mit Bc« 
merkung ber (Einnat)me unb Husgabe, bem donjijtorio an3U3eigen. 

Damit bie ökonomijd)e Deputation mit ber obern Sd)ulbel)örbe in bejto 
nü^Iidjerem 5ujammenl)ang jerjn unb bleiben möge: jo f)at jie ieber3eit 3rDei 
ITTitglieber, unb unter biejen bm I}errn Diredor bes (Tonjijtorii, bejonbers 3U 
erbitten, an if)ren Sujammenkünften unb Beratt)ungen dl)eil 3U nel)men. 

Die Bilbung ber ökonomijdjen Deputation unb il)re (5ejd)äftsfüf)rung bleibt 
tüie jie bisfjer bejtanben I)at. Daljer rDä{)Ien bie ITTitglieber einen unter ifjnen 
3u il)rem präjes nad) eigenem (Butbefinben, unb bleibt il)nen aud) überlajjen, 
jid) künftig{)in auf eine geroijje 3aI)I 3U bejd)ränken. Öbgleid) aber keinem 
ITtitgliebe an3umutl)en jteljet, jid) auf eine bebeutenbe 3al)l oon 3af)ren, nod) 
roeniger auf lebenslang, biejen (5ejd)äften 3U unter3iel)en : jo ijt bod) oon btn 
auf einige, 3at)re geroäljlten ITtitgliebern 3U f)offen unb 3U roünjdjen, ba^ jie 
auf (Erjud)en eine längere unb geraume 3eit jid| bem Bejten ber ntujterjd)ulc 
roibmen, unb bei ber ökonomijc^en Deputation oerbleiben roerben. 

Dritter Hbjd)nitt. 
üom Diredor fccr Schule un& beljcn 6cfd)äfts&rcis. 

§. 1. Der Direktor ber ITtujterjd)uIe ijt ber jebesmalige (Dberlel)rer 
berjelben. 

§. 2. Dem (Dberlel)rer biejer Sd)ule roirb bie Pflid)t auferlegt, für bas 
genaue Befolgen ber Sd)uIorbnung, bei eigener Derantroortung, 3U Jörgen; 3U 
bem (Enbe jid) jorgföltig angelegen jei)n 3U lajjen, oon jeber Ueberjd)reitung ber 
(Drbnung, joroie oon allen Dorgängen in ben Sd)ulabti)eilungen unb innerf)alb 
bes Sd)ulbe3irks, rooburd) ber Sd)ule JLabzl 3ugef)en könne, ol)nDerrDeiIt Kenntni^ 
3u ert)alten, ben (Brunb ber Sad)e jogleid) Dollkommen 3U erforjd)en, unb nad^ 
Dorgängig gepflogenem Benet)men mit bem, ober ben babei befaßten £el)rern, 
ober aud) mit anbern Perjonen rDeId)e IDijjenjdjaft baoon I)aben, angemejjene 
Dorke{)rung 3U treffen, bamit joId)em Uebel (EinF)aIt gejd)el)e. Da aber, roo 
l)ierunter mit erforberIid)em Bejtanb nid)t ab3ul)elfen \ex\n jollte, t)at ber Ober» 
leljrer ber ®berbcl)örbe (bem (lonjijtorio) ober bem präjibio ber £et)rer»(ron» 
feren3 (roann nad) Hbjd)nitt IV. § 17. ein joId)es bejonbers angeorbnet jerjn 
roirb), alsbalben bie Hn3eige baoon 3U mad)cn, tDeId)em £e^terem obliegt, jo« 
nad) roeitere geneigte (Einji^reitungen 3U treffen. 



^ 174 ^ 



§. 3. 3m allgemeinen iDtrö 6cm ®berlcl)rer öie Derpflt(i)tung auferlegt, 
|i^ bas Befte 6er Sdjule in iljrcm gansen Umfang, fo tcie in 6eren jämmt= 
lidjen Sroeigen mit 6em (Eifer, 6er Pflid)t un6 6erDi|jenf)aftigkeit angelegen 
jerjn 3U lajfen, roomit ie6er ein3elne £cl)rer, Ijinjidjtlid) 6er 6em|elben anoer* 
trauten $d)ulabtf)eilung un6 £el)runterri(^t, feine ©bliegenfjeit 3u erfüllen fjat. 

§. 4. 3u 6iefem Sroecfe I)at er, roann iljn 6as eigene (Ertfjeilen oon 
£el)rftunöen in 6er Sdjule nid)t 6aDon abljält, öie £ef)r|tun6en 6er ITtitIef)rer 
unö 6er £ef)rerinnen abrDed)feIn6 fleißig 3U bejud)en, un6 6as roas if)m in 
jelbigen mangell)aft o6er Hbfjülfe be6ürfen6 erfd)eint, o6er aber 6afür aU' 
gegeben vo'ivb, oljnbefangen 3u berDat)rI)eiten; 6as toas 6iefem nad) Dor3ufee^ren 
nötl)ig fei)n u)ir6, alsbal6 3U berDerkftelligen, 06er in 6a3u geeigneten $ällen 
öafür 3u Jörgen, 6afe foId)es öurd) 6as Präfi6ium 6er £ef)rer=(ronferen3 gefi^elje. 

§. 5. Hud) I)at er fidj angelegen jei)n 3U lajjen, 6afe 6ie 6cr Schule 3U« 
gefül)rten Seminariften einem 06er an6ern £el)rer, too nid)t nad) eigener tDaljI 
if)m felbft, 3ur be}on6ern £eitung, Huffid)t un6 Hnröeijung, für 6eren künftige 
BerufsiDi6mung, un6 3um Hu^en 6er Sdjule übergeben, un6 6eren $äl)igfeeit 
gemöfe Derroenöet loeröen. 

§. 6. Seiner Berufsroiömung in iljrem gan3en Umfange Ijat 6er Ober» 
Iel}rer ausfd)liefelid) 3U leben, un6 fid) alles 3U unterlagen, toas iljn öaoon ab- 
Ijalten 06er 6arinnen jtöljren könne; aud) mitl)in voä^xmb 6er Dauer 6es ge» 
rDöf)nIid)en $d)ulunterrid)ts 6as £okaI 6er $d)ule (6ringen6e S^He, un6 wann 
er Dom präji6io 6er £eI)rer=(ronferen3 einige Dispenjation erl)ält ausgenommen) 
nid)t 3U Derlaffen, 6amit er 6urd) feine (Ermangelung nid)t üerantroortlid) n)er6e. 

§. 7. Sonad) roirö iljm 6ermalen befon6ers aufgetragen, alsbal6, mit 
Beiratl) 6er £el)rer, einen üoIIftän6ig geregelten £el)rplan über alle, nadi 6em 
allgemeinen £ef)rplan, in 6er Sdjule 3U ertf)eilen6e Unterrid)tsgegenftän6e un6 
6eren fortfd)reiten6es flnreifjen üon Klaffe 3U Klaffe, 3U entroerfen, un6 felbigen in 
6er nädjften £eI)rer=(Eonferen3 3ur Soffung eines geeigneten Befd)Iuffes Dor3uIegen. 

§. 8. Hud) foll 6er (Dberleijrer forgfältig 6as Derbot feft3ul)alten fudjen, 
öafe Don 6en Kin6ern 6es $d)ulbefu(^s roegen keine (Befdjenke an teurer, 
£el)rerinnen un6 Dienftboten Derabreid)t roeröen, unter roeldjem Dorroanö ober 
üeranlaffung foId)es aud) eingeleitet o6er ge6eutet loeröen folle.^ 

§. 9. an 6en ©berleljrer 06er Director roenöet man fid) roegen 6er Kin6er, 
6ie man in 6ie $d)ule aufgenommen a)ünfd)t. Bei jüngeren, 6ie für 6ie unterften 
6er (Elementarklaffen beftimmt fin6, entfd)ei6et er, nad) Dorgenommener Prüfung 
6er 5öl)igkeit 6es Kin6es, allein. Bei Sd)ülern aber, tDeId)e in t)öt)ere Klaffen 
aufgenommen roeröen follen 06er auf3unel)men roören, roie aud) roann um Huf= 
nai)me au^er 6er Dorgefd)riebenen 3eit nad)gefud)t voixb, ift 6eren Prüfung 
6urd) 6en (Dberlet)rer mit Bei3iel)ung öerjenigen £el)rer in 6eren Unterrid)t 6ie 
Huf3unef)men6en eintreten follen, üor3unet)men; un6 roann über 6eren 3ulaffen 
o6er Hbroeifen 6ie prüfenöen nid)t übereinftimmen, 6ie (Entfd)ei6ung bei öer 
£el)rer=(Eonferen3 ein3ut)ot)len. Bei Kin6ern 6ie fd)on eine anöere Sd)ule befud)t 
I)abcn, l)at 6er Director, el)e er it)nen 6ie Hufnal)me beroilligt, Dorl)er (Er= 
kun6igung über if)re Huffül)rung in jener $d)ule ein3U3iel)en, ob fie r)ielleid)t 
aus 6erfelben roegen einer öffentlid)en $d)ule (Befaljr bringenöen S^^^^ ^^^ 
üergel)ungen oerroiefen rooröen fin6. 

§. 10. Der Director caffirt 6as Sd)ulgel6 I)albjäl)rig ein, un6 liefert es 
an 6as Itlitglieö öer ökonomifd)en Deputation ah, n)eld)es öie $d)ulkaffe 
übernommen. 



^ 175 «Si 



§.11. (Er be3af)It jämmtlid)en £et)rern itjre Bejolbungen unb Salörc am 
Sd)Iu|je jebes picrteljaijrs gegen (Quittung aus. 

§. 12. Hitern loenben fid) mit il)ren, if)re Kinber ober bie $d)ule be* 
treffenben Befd)tDerben ober IDün|d)en 3unäd)jt an btn Director. (Benügen 
i!)nen bie Derfügungen nid)t, roeldje berfelbe 3u il)rer Befriebigung trifft, |o 
roenben jie jid) an bie ®berbet)örbe ober an bas präfibium ber £e!)rer=(ronferen3. 

§. 13. Der Director Ijat bie Bejd)tDerben unb n)ünjd)e ben jie betreffenben 
£et)rern, ober [inb fie allgemein 3U berüÄjid)tigen, ber (ronferen3 mit3uti)eilcn, 
unb 3U i)ören, roas bie £el)rer 3U if)rer Dcranttoortung jagen, bie Hngelegenljeit 
aisbann enttoeber für fid) 3u berid)tigen, ober bei größerer IDid)tigIieit ber Sad)e, 
besgleid)en roann feinen Perfügungen oon Seiten ber £el)rer (Einroenbungen 
unb IDiberjprüd)e entgegen gefegt roerben, bie Saö]^ ber ®berbef)örbe 3ur (EnU 
fd)eibung Dor3utragen. IDann ein bejonberes Präfibium ber £eI)rer=(Eonferen3 
angeorbnet fei)n follte, fo roirb baffelbe bie Hnftänbe 3u befeitigen roiffen, unb 
fie 3U befeitigen fid) bemül)en, bamit es einer obrigkeitIid)en (Entfdjeibung nid)t 
beb ürfe. 

§. 14. Bei gröberen Dergel)ungcn ber Kinber, roeldje nad)brü&Itd)e Strafe 
als ba finb körperlid)e 3üd)tigung, Carcer, ober Derroeifung aus ber Sd)ule 
nött)ig mad)en, beftimmt unb bictirt er bie erfte unb 3rDeite für fid}, unb nad) 
bem RatI) bes präfibiums ber £eI)rer=(ronf eren3 ; bie britte aber nad) DOrI)er= 
gefd)el)ener Hn3eige bei ber (Dberbet)örbe. 

§. 15. Der Director fertigt aud) bie Seugniffe aus, bie ein Sd)üler beim 
Derlaffen ber Sd)ule, ober bei einer anbern (5elegenl)eit, etina oerlangen könnte. 

§. 16. (Er eröffnet bie ial)rlid)en Prüfungen, leitet unb fd)Iiefet biefelben, 
unb läb't burd) ein gebrudites Programm 3U benfelben ein. 

§. 17. Die rDöd)entIid)en Hnbad)ts*unb (renfur=Stunben f)ält er ebenfalls, 
nad) Hngabe bes £el)rplans. 

§. 18. IDann eine Stelle ber orbentIid)en £el)rer oacant roirb, fo l^at ber 
Director ber (Dberbef)örbe fogleid) baoon 3u berid)ten, unb gutad)tlid) 3U be= 
merken, roie bas S^d)» in rDeId)em ber abgegangene £ef)rer Unterrid)t ertl)eilte, 
roieber 3U befe^en fei), ob burd) einen oon b^n fd)on angeftellten £el)rern, ober 
einen neu 3u rDäI)Ienben ;*) unb überl)aupt, auf roeldje rDiffenfd)aftIid)e Kenntniffe 
bei bem neu 3U errDäI)Ienben 3U fel)en fet)? IDobei) il)m bekannte tüd)tige 
Perfonen nat)ml)aft 3U mad)en nid)t benommen ift. 

Die Hnnai)me oon priDatIet)rern, rDeId)e Stunbenroeife be3al)lt, unb auf 
unbeftimmte 3eit angenommen roerben, fo roie aud) ein mit benfelben 3u 
treffenber tDed)feI, gefd)iel)et burd) ben Director, jebod) naii üorI)ergegangener**) 
Hn3eige bei bem präfibio ber ökonomifd)en Deputation, unb bem ^errn Director 
bes (Eonfiftorii, unb nad) (Butl)eifeung bes £e^tern. Sollte bas präfibium ber 
£eI)rer=(Eonferen3 nid)t einem ITIitglieb bes Confiftorii übertragen, ober mit 
bem Präfibio ber ökonomifd)en Deputation nid)t Bereinigt fer)n, fo ift baffelbe 
Dor3ÜgIid), um beffen (Butad)ten 3U I)ören, I)ierüber 3U befragen. 

*) „Dlcfes ®utad)tcn über ötc Dertl)eilung 6cr Stunbcn ijt in einem Protokoll ber bes» 
I)alb gefjaltencn £ei)rer«(Ionfcren3 DorI)cr oorsulegcn" (burd) flppia auf Baggcs Dorjd)Iag 1836 
eingefdjoben). 

**) „Beratfjung ber t)ertf)eilung ber Stunben in ber donferens, (Einfenbung bes Protokolls 
berjelben" (burd) flppia auf Bagges Oor|cf)Iag 1836 etngejdjoben). Der Sinn ijt, ba^ bie Seit» 
legung ber Stunben für ben fjilfslefirer Sad)e ber Konferens ift; nuj: bei ber U)af)I bes 
„Subjekts" ^at jie nid[)t müjujpredjcn. 



^s. 176 *» 

§. 19. Der Dircctor \:)ai aud) jebcn ITtonat über bic Sdjule, bcn (banq 
bes Untcrrid)ts jc. ic. burd) ÖEinfenbung bes über bie le^te (Eonferen3 gefüfjrten 
Protokolls (S. Hbfd). IV. §. 8.) bem er feine Bemerkungen nodj befonbers jd)rift= 
Itd) beilegt, an bie ®berbet)örbe 3U berid)ten. 

§. 20. Unb fo iDie ber Director unb ©berlefjrer für bas unoerbrüd)lid)e 
Befolgen ber Scf)ulorbnung, unb ber [elbiger nai} Bebürfnife 3u gcbenben 3u= 
|ä^e, nur in bem ITTaafe mit erforberlid)en nad)bru(k fid) 3U roibmen öermag, 
nad) roeldjem er, (joiöeit [elbige il)m 3ur Dorfd)rift gegeben ijt), il)r getreu, 
pünfetlid), unb eifrig nad)3uleben fid) 3ur Pflid)t mad)t; fo roirb iljm fold)es 3U 
t^un ernftgemeffenft eingefd)ärft, unb 3um ftrengften Obliegen empfoljlen. 

Dicrtcr Hbfdjnitt. 
t)on 5cr £c!)rcr«(Eonfcrcn3. 

§. 1. $ämmtlid)e orbentlid)e £el)rer bilben bie (Eonferen3, unb ^mar 
unter ber £eitung unb bem üorfi^ bes ®berlel)rers als $d)ul=Directors, mann 
nid)t, roie unter §. 17. befonbers entt)alten ift, bas donfiftorium als ©berbeljörbc 
ber Sd)ule, toegen ber Huffid)t auf bie Sd)ule unb unmittelbare £eitung ber 
ben teurem obliegenben (Befd)äfte, befonbere Verfügungen 3U treffen für notl)- 
roenbig ober rötl)lid) finben toürbe. 

§. 2. Die gerDöl)nlid)en orbentlid)en (Eonf eren3 » Derfammlungen finben 
am lefeten Samstage jebes ItTonats bes Hadjmittags üon 4 bis 5 Utjr Statt. 

§. 3. Hufeerorbentlid)e Conferen3en kann ber Director anorbnen, fo oft 
tDid)tige ITtittl) eilungen ober 3ur gemeinfd)aftlic^en Beratljung geeignete (Segen» 
jtänbc fie nötf)ig madjen. 

§. 4. jeber orbentlid)e £el)rer ift Derpflid)tet, in jeber orbentlidjen ober 
aufeerorbentlic^en (Eonferen3 pünktlid) 3U erfd)einen. 3m Solle er nid)t erfdjeincn 
kann, I)at er fotool)! biefes, als aud) bie Urfad)e feines nid)terfd)einens bem 
Director p ort) er fd)riftlid) an3U3eigen, bamit es im (ronferen3=Protokoll be- 
merkt roerben kann. 

§. 5. Der Director trägt ben in Beratt)ung 3U nel)menben 6egenftanb 
ber Conferen3 cor, unb läfet bk ein3elnen lUitglieber in einer burd) Hnciennctat 
beftimmten Rcil)enfolge über benfelben il)re Stimme geben. Die ITTel)rl)eit ber 
Stimmen erljebt bas Refultat 3U einem (Eonferen3sBefd)lufe, ber für jeben £e^rer 
Derbinbenbe Kraft I)at, roenn nid)t bie (Dberbel)örbe nad) eingefd)i(ktem (Eonferen3» 
Protokoll (S. §. 8.) anbers befd)liefeen unb oerorbnen tüürbe. 

§. 6. I)at ber Director (Brünbe, ber ITTeI)rl)eit ber Stimmen feine 3u» 
jtimmung 3U nerfagen, fo Ijat er btn (Begenftanb ber ®berbel)örbe 3ur (Ent» 
jd)eibung Dor3ulegen. 

§. 7. Hud) I)at jeber £el)rer bas Hed)t, roenn er fid) burd) einen (Eon» 
feren3=Befd)lufe perfönlid) beeinträd)tigt, ober bas Befte ber Sd)ule gefä^rbet 
glaubt, feine proteftation gegen benfelben fd)riftlid) bei bem Director cin3ureid)en, 
unb an bie (Dberbel)örbe 3U appelliren. 

§. 8. (Einer ber £el)rer - mit Husnal)me bes 0berlel)rers - oerroaltet 
bas Hmt eines (Eonferen3»Sekretärs. (Er I)at als fold)er über bie Dcrt)anblungen 
ber (ronferen3 bas Protokoll 3U fül)ren, rDeld)es er naö:) gefaxtem Befd)lufe fo* 
gleid) in ber (ronferen3 3ur Hpprobation oorlieft, bann 3U I)aufe in bas 
€onferen3-Protokoll»Bud) einträgt, unb 3ule^t - jebod) oor Ablauf oon 8 tCagen, 
Dom tCage ber Conferen3 an - bem Director eine rDörtlid)e Hbf(^rift beffelbcn, 
3ur HTittI)eilung an bie (Dberbel)örbe ausfertigt unb suftellt. 



V® 177 <ss 



§. 9. 3cöer £ef)rer f)at biefes Hmt eines Sekretärs für b^n Zeitraum 
Don einem 3a^re 3U überneljmen, fo ba^ bie Reifjc bei bem - ber Hnciennetät 
na^ - älteften anfängt, unb ron 3a^r 3u 3a^r auf btn je Jüngern übergefjt. 

§. 10. Der i}aupt3roec{i ber (ronfcren3 ift, ba^ bie £ef)rcr unb if)r £el)ren 
unb (Einroirken auf bie Sdjüler burd) jie einen Dereinigungspunkt erljalte. Da 
nämlid) in einer fo 3ujammenge[e^ten $d)ule, roie bie tTtujterfd)uIc ijt, ein $d)üler 
getDöf)nIid) meljrere £el)rer, unb ein £el)rer mand}en feiner $d)üler nur in einem 
©egenftanb 3u unterrid)ten l)at; fo ift es nid)t roof)! möglid), ba^ jeber £el)rer 
jeben feinen Sd)üler na<i\ allen feinen Hnlagen unb Kräften kennen lerne, unb 
er ift alfo in 6efaf)r, foroot)! in ber Beurtl)cilung als in ber Bel)anblung feines 
Schülers fid) 3utDeiIen 3u irren. Dem Dor3ubeugen ift Hufgabe ber (ronferen3. 
(Es foll bemnacf) - fo oft nicf)t bringenbe Beratt)ungen ober unauffd){eblid)e 
(5efd)äfte es oerfjinbern - eine Klaffe (roobei 3uerft bie Ite Knaben=KIaffe, bann 
bie Ite ITTäbd)en=KIaffe, barauf bie 2te Knaben=KIaffe unb aisbann bie 2te 
ITtäbd)en=KIaffe u. f. w. Dor3unef)men toäre,) 3um (Begenftanb bes gemeinfd)aft= 
Iid)en Befpred)ens gemad)t werben. 2^bix £et)rer, roeldjer llnterrid)t in ber 
Klaffe t)at, fd)ilbert 3uerft bm (Beift ber Klaffe, fo roie er fic^ bei ifjm ausfpridjt, 
in ijinfid)t auf Con, Sitten, £ernluft unb 5ortfd)i^itte im IDiffen, unb bemerkt 
bann bie ein3elnen Sd)üler, roeldje fid) Dortt)eiI[)aft ober unoortI)eiIl)aft aus* 
3eid)nen. Hud) Bemerkungen unb (Entbeckungen, bie er an ein3elnen Sd)ülern 
gemadjt f)at, unb rooDon er glaubt, ba^ fie bie Berüdifid)tigung unb Beadjtung 
aller £el)rer oerbienen, bringt er bei ber (5elegenl)eit 3ur Kenntni§ feiner (Eollegen. 

§.11. Hufeerbem finb namljafte (Bef(^äfte ber (ronferen3: 

1) Die 3ufammenfe^ung eines - roenn es nötl)ig ift - neuen £ections» 
ober Stunben-pianes, fo roie jebe burd) £et)rerrDed)feI nött)ig geroorbenc 
Hbänberung beffelben. 

2) Die (Enttoerfung ober Hnorbnung ber iät)rlid)en Prüfungen, b. I). bie 
Beftimmung ber (Bcgenftänbe, bie in jeber Prüfung oorkommen Jollen, 
unb ber bafür 3U üerroenbenben Seit. 

3) Die iät)rlid) üor3uneI)menben Derfe^ungen unb Promotionen. 

4) Die Husroaf)! unb Beftimmung ber in jeber Klaffe 3u gebraud)enben 
£el)r= unb £efebüd)er, fo roie jeber oon einem £el)rer nött)ig era^tetc 
tEaufd) ober IDed)feI berfelben. 

§. 12. 3u (Begenftänben einer (Ionferen3*Derf)anbIung eignen fid) enblic^ 
nod): tDünfd)e unb Dorfd)Iäge ber £el)rer betreffend: 

1) Die Derbefferung ber £ef)rart in ein3elnen £et)rfäd)ern; 

2) Die Derbefferung ber Disciplin unb ber äußern ©rbnung ber $d)ulc; 

3) Deränberungen im £ectionspIane; 

4) So roie überf)aupt alle IDünfdje unb Dorfd)Iäge, bie fid) fogleid) als 
blos bie Deroollkommnung bes Unterrid)ts, ber Disciplin unb ber äußern 
(Drbnung ber Sd)ule er3ielenb, ankünbigen. 

§. 13. 3ßöes (Ionferen3=ITTitglieb, bas einen ber in bem oorigen §. in» 
begriffenen (Begenftänbe in ber (Eonferen3 3ur Sprad)e gebrad)t rDÜnfd)t, trägt 
benfelben 3uerft bem Director üor, unb biefer mad)t if)n bann 3um (Begenftanb 
einer (ronferen3«Beratf)ung. 

§. 14. flusgefd)loffen jinb oon ber Conferens, als oor biefelbe nid)t 
gef)örig: 

1) Hlles Durd)fpred)en foId)er 6egenftänbe, bie, it)rer Ilatur nad), blos (Begen» 
ftänbe ber Deliberation unb (Entfd)eibung ber (Dberbel)örbe feqn können. 

5e|ttdir. b. muiteridjule. 12 



«® 178 «SS 



2) HIIc ütscullioncn über bas, was auf üerroaltung unb üerroenbung h^s 
5onbs unb ber (Einkünfte bcr $d)ule Be3ug t)at, aljo alle bie ökono» 
mi|d|e Deputation ber ITtuiter|d)ulc allein angel)enben 6egenftänbe. 

3) Alles, iDas ausjd)liefeenb (nacl) flb|d|nitt III.) in ben 6e|(i)äftskreis bcs 
Directors gel)ört. 

§. 15. Bei 3ir)eifell)aften SöHen I)at ber Director 3u entfd)eiben, ob jid) 
ein 3ur $prad)e gebrad)ter (Begenjtanb, nad) ben in ben oorigen §.§. aufge» 
jtellten 6runbfä^en, 3u einer Conferen3»Berati)ung eignet, unb, ir>o nid)t, mit Bc« 
jcitigung bejjelben, oljne 3eitDerlu|t bie Dert) anbiungen orbnungsmäfeig fort3uje^en. 

§. 16. Da £eiben|d)aft 3U Huffinbung unb Huffajjung ber IDal)rt)eit uw- 
fäl)ig Tnad)t unb leid)tlid) 3u unDorjid)tigen, beleibigenben Heufeerungen I)in* 
reifet, bie oft bie Quelle üon ITtifeljälligkeiten unb Spannung unter ben £et)rem 
roerben; jo foll ber Director, fobalb fid) £eibenj(i)aftlid)keit in bie Derljanb» 
lungen einmijd)t, bie 5ortfe^ung ber Derljanblungen jogleid) unterjagen, ent» 
roeber einen anbern begenjtanb in Dortrag bringen, ober bie Si^ung aufi)eben, 
injuriöfe HusbrüÄe aber oorljer jorgfältig 3U Protokoll nel]men laffen. 

§. 17. Dem Conjijtorio als ®berbel)örbe ber tTtufter|d)ule bleibt es 
übrigens überlafjen, bie unmittelbare fluffid)t auf bie $d)ule unb £eitung ber 
(Befdjäfte ber £el)rer, in= unb aufeer ber (tonferen3, einem feiner tlTitglieber 3U 
übertragen, ober fonjt eine geeignete perfon 3U erfud)en, biejes (Be|d)äft auf 
längere ober kürsere Seit 3U übernel)men; in roeldjem S^-^^^ ^i^ (Ionferen3en 
unter bem Dorji^ biejes Don ber ®berbel)örbe beDollmäd)tigten, ober bod) roenig» 
jtens mit {einem DortDiffen, jebesmal 3U t)alten |inb. 

Sünftcr Hbjdjnitt. 
Don ben £el)rern unb il)rcn (Dbliegcnljctten. 

§. 1 . $ämmtlid)e £el)rer unb £el)rerinnen ber ITtujterjd)ule jinb entroeber 1 , 
orbentlid)e gan3 für bie ITTufter|c^ule angejtellte, ober 2, aufeerorbent« 
Iid)e, an ber HTufterjd)ule blos in ein3elnen Stunben Unterrid)t gebenbe. 

§. 2. Beibe Klaffen Don £el)rern unb £et)rerinnen l)aben bie gemeinfame 
Derpflidjtung, bie (Dberbetjörbe ber Sdjule für it)re itjnen oorgefe^te ©brigkeit; 
bie ökonomifd)e Deputation für einen Dorftanb ber Sdjule, unb ben ®berlet)rer 
unb Director für iljren Dorgefe^ten an3uerkennen, unb 3U ad)ten; bann ben 
Dorgefd)riebenen £el)rplan forooljl, als bie gegenroärtige $d)ulorbnung, beibe 
il)rem gan3en 3nl)alte naii, unb in allen il)ren tEt)eilen unb • Hrtikcln, fid) 3ur 
Rid)tfd|nur bienen 3U laffen. 

§. 3. Die Dert)ältniffe unb Derpflid)tungen ber £el)rer ber genannten 
beiben Klaffen, unterfd)eiben fid) aber baburd), ba^ bie aufeerorbentlid)en £el)rer 
(tüie fd)on im III. Hbfd)nitt §. 13. angefül)rt ftel)et) blos für bie ein3elnen 
Stunben, iDät)renb roeld)er fie 3u unterridjten l)aben, ber Sd)ule oerpflidjtet finb. 
Sie können, roie jeber prioatleljrer, mit anbern üertaufdjt toerben, unb aud) 
besl)alben keine tftitglieber ber Sd)ulconferen3 fer)n. 

§. 4. Die orbentlid)en £el)rer finb aber oon ber ®berbel)örbe angeftellt, 
Ijaben Sik unb Stimme in ber (Eonferen3, geniefeen iät)rlid)e fije Bcfolbungen, 
unb it)r Amt ift iljnen, falls iljr DerIjalten keine Hbfe^ung begrünbet, unb fie 
nid)t freitoillig it)re Dimiffion netjmen, lebenslänglid) gefid)ert, unb bagegen 
roerben fie als Beamte hüxaiiM, roeldje fid), mit I)er3lid)er tEl)eilnal)me an bem 
(5efammttDol)l ber Sdjule, nad) allen iljren Kräften bem Dienfte berfelben ge» 
roibmct I)aben. 



'S 179 <ss 



§. 5. Don einem orbentItci)en £et)rer mufe geforbert toerben, 6a§ er 

1) Sie für fein 6e|d)äft nöti)igen Kenntnijfe unb S^^^^g^^iten, 

2) burd) (Beift, Selbftbenken unb £iebe für fein (Bejd)äft begrünbeten 
mctt)obifd)cn Sinn, unb 

3) bie 3ur ^anbfjabung einer f)umanen Disciplin unb Hufred)tl)altung feiner 
Hd)tung unb Geltung bei ben Sd)ülern nottjroenbige, in feinem ganßcn 
IDefen fid) ausfpred)enbe IDürbe befit^e. 

tDer bas Hmt eines £et)rers an ber ITTufterfcfjuIe fud)!, Ijat burd) Beroeife, 
roie fie bie ©berbeijörbe von if)m 3u forbern für gut finben roirb, genügenb 
bar3utl)un, ba^ er bie für bas fraglid)e Hmt crforberIid)en Kenntniffe, S^^tig* 
keiten unb (Jigenfd)aften roirklid) befi^e. 

Sollte es fid) aber roiber t)ermut{)en im £aufe feiner nad)f)erigen Hmts= 
füf)rung ergeben, ba^ er biefe bei feiner Hnftellung üon fid) ausgegebenen (Eigen- 
fd)aften nidjt befi^e, ober fie auf eine bem IDoI)Ie ber Sd)ule nad)tl)eilige IDeife 
Dernad)Iäffige; fo I)at er, nadi Befinben, feine Hbfe^ung 3u geroärtigen, ober 
ba^ er mit oerminberter Befolbung in niebrigern Klaffen unb 3U geringeren 
(Begenftänben, benen er geroadjfen ift, angeftellt roerbe. 

§. 6. (Eben fo unerläfelid) ift an einen orbentIid)en £el)rer bie 5orößi^ung 
nid)t allein eines reinen, unenttr)eil)ten (5emütf)es, fonbern aud) eines unan= 
ftö^igen IDanbels, bamit burd) fein Beifpiel nid)t roieber 3erftört unb nieber= 
geriffen roerbe, roas er burd) fein £el)ren erroirkt unb aufgebaut I)at. Dest)alb 
begrünben nid)t blos bürgerlid)e Derbred)en, fonbern aud) Husfd)rDeifungen in 
tErunk, Spiel, IDolIuft, überf)aupt unel)rbare Derbinbungen unb (5efeIIfdjaften, 
bie Hbfe^ung Dom Hmte. 

§. 7. Da ferner bie befonberen öerf)ältniffe einer $d)ule oon ber Hus» 
bel)nung roie bie lTtufterfd)uIe, bei rDeId)er bas perfonale ber an berfelben 
arbeitenben £el)rer fo 3al)lreid) ift, aud) nod) bie befonbere roeitere 5oi"ößrung 
an bie £el)rcr mad)en, ba^ nämlid) it)r Hrbeiten unb IDirken ein fooiel als 
möglid) f)armonifd)es IDirken fei), fo ba^ il)re Bemüt)ungen fid) immer gegen* 
feitig unterftü^en, 3ufammenu3irken unb ineinanbergreifen; fo ift es bie Pflid)t 
bes Dircctors, jebem £ef)rer burd) ein freunblid)es, coIIegiaIifd)es Benel)men, 
neben ber if)m gebül)renben Hd)tung, £iebe unb Sutrauen ein3uflö^en. Dagegen 
aber ift aud) jebem £et)rer PfUd)t, ben ®berlet)rer als Sd)ulbirector 3u ad)ten, 
il)n als il)ren ITTittelpunkt, rooburd) il)rem (Befammtroirken (Eini)eit gegeben 
roirb, 3u betrad)ten, unb if)n in allen, feinen (Dbliegenl)citen gemäßen. Der» 
fügungen bereitroilligft unb kräftigft 3U unterftü^en. Hud) unter fi'i) follen bie 
£ef)rer in coIIegiaIifd)er (Eintrad)t unb gutem (Einoerftäubnife 3u leben fid) hi' 
müf)en, unb baf)er fid) HIIcs aufs forgfältigfte entt)alten, rooburd) bas gegen» 
feitige gute (Einoerftänbrnfe geftört, unb Spannung ober gar HTi^t)äIIigkeiten 
unter it)nen er3eugt roerben könnten. 

Da bas tDoi)l unb Befte ber $d)ule ber t)or3ügIid)fte 6egenftanb aller 
Don fämmtlid)cn £et)rern 3u erfüllenben Pflid)ten ift, unb burd) Dcrnad)Iäffigung, 
ober gar Dorfä^lid)es 3urDibert)anbeIn, oben bemelbeter ®bliegenf)eiten bas 
IDot)! ber Sd)ule gefäf)rbet roirb; fo roerben biefelben für jebe fold)er ^anblungen 
üerantroortlid). Sollte aber, gegen alle (Erroartung, ein £cl)rer feine Pflid)ten 
fo fet)r Dergeffen, ba^ er fid) gegen bie Hmtsbefugniffe bes (Dberlet)rers auf= 
Iel)net, partl)icn gegen benfelben ober anbere ITTitIet)rer mad)t, Streit unter 
ben £ef)rem ftiftet, bas (Einoerftänbnife 3U ftören fud)t, einen anberen BTitIel)rer 
bei bm Sd)ülern f)crabfc^t, unb beffen IDirkfamkeit entgegen arbeitet; fo oerroirkt 
berfelbe, roegcn bes ber $d)ulc zugefügten IIad)tI)eils, feine Hbfe^ung. 



»SS 180 <SB 



§. 8. (Eine jcbc S(i)ule bebarf 3U i{)rem Bc|tct)cn unb 3U ifjrcr gcfegneten 
IDirRlamfecit bas Zutrauen unb bic Hd)tung bcs Publikums, ntit Redjt oerlangt 
alfo aud} bic ITtufterfd)ule Don bcn bei berfelben bleibenb angeftellten £et)rerTt, 
ba^ bicfe |ie in iljrem Bcftrcbcn, |id) bas öffcntlid}c ücrtraucn 3U crrocrben, bei 
jcbcr 6elcgenl)eit, in= unb aufeer ber $(i)ule 3U untcrftü^cn, unb dies |org* 
fältigft Dermeibcn, rooburd) ber gute Ruf ber Sd)ulc gefäijrbet tDerben könnte, 
bagegen jcber nad) feiner Befugnife bejto kräftiger mittoirke, Unoollkommen» 
Reiten unb Ittängel ber $d)ule 3U Derbejjern. IDcr batjer burd) lieblofe Urtt)eile 
über rDirkIid)c, ober oermeintlid^c ITTängel unb UnDoIlkontmenl)eiten bic $d)ule 
in bzn Hugen bcs Publikums tjerabfe^t, ober gar fic burd) Dcrleumbung i^rcr 
I)öl)crn unb nicbcrn Porgefc^ten, burd) Cabel il)rcr Derfaffung, 3U bejd)impfen 
|ud)t; ber l)ai es fid) felbft 3U3ufd|reibcn, toenn er barüber 3ur ftrengen Der» 
anttDortung ge3ogen, unb 3ur Strafe von ber $d)ule entfernt roirb. 

§. 9. 3eber orbentlidje £el)rer \)ai rDöd)entIid) 26 Stunben Unterrid)t 
3U geben, unb 3tDar bie blos in bm untern ober (Elementar=KIaffen arbeitenben 
£cl)rcr in ben Cagesftunben Don Dormittags 8 bis 11 lll)r, unb Hadjmittags 
Don 2 bis 4 Uljr. Da in b^n obern* ober RcaI»Kla|fen ber Unterrid)t an 
mand)cn tEagen bis 12 Utjr RTittags bauert, jo I)aben bic in biefcn KIa||en 
arbeitenben £cl)rcr, jo roie es ber £cctionspIan mit |id) bringt, aud) £ectionen 
in ber Stunbe oon 11 bis 12 3U übcmcljmen, roogegen it)nen bann anberc 
Stunben toäljrcnb ber Sd)ul3eit frei bleiben. 

§. 10. Der Untcrrid)t fängt RTorgens mit bem Schlage 8 U^r, unb Had)- 
mittags mit bem Sdjlagc 2 Uljr an, nad)bcm mit ber Sd)uIgIodie bas 3cid)cn 
gegeben roorben. Um aber bic jdjon in ber näd)ft üorI)crgct)enben Dicrteljtunbe 
in il)ren 3immern fidj ocrfammclnbcn Kinber 3U bcaufjidjtigen, finben fid) 3ur 
Bcauffid)tigung fämmtlid)cr Knabcn«=Klaffen 2 £el)rer, nämlid) (Einer für bic 
Klaffen im obern Stock, unb (Einer für bie gleid)er (Erbe, unb 3ur Beauf» 
fid)tigung fämmtlid)er ITtäbd)cn»KIaffen ebenfalls Ciner, eine Dicrtelftunbe Dor 
bem Hnfang bes Untcrrid)ts icbcsmal ein. Die Derbinblid)kcit ber Beauffid)tigung 
l)abcn alle orbentlid)en £e^rer, ber Director ausgenommen, unb es rocAfcIt bicfes (Bc= 
fd)äft, nad) in ber (Eonf crcn3 3U treff enber Uebereinkunft, IDod)cnrDeiie unter iljncn. 

§.11. Ha^ Hblauf jcbcr Stunbe fd)Iiefet ber £et)rcr feinen Unterrid)t, 
fobalb bas 3cid)cn mit ber (Blocke gegeben roirb - aber aud) nid)t cl)cr - 
trägt fein Seugnife in bas Seugnipui^ ein, unb gef)t bann entroeber fogicid) 
in bic Klaffe, too er bic folgcnbc Stunbe 3U untcrrid)tcn l)at, ober roartet b^n 
auf if)n folgcnbcn £cl)rcr in feiner Klaffe ah, je nad)bem burd) in ber (Eonferen3 
getroffene Uebereinkunft bas eine ober bas anbere beftimmt roorben ift. 

§. 12. 3n keinem 5^11^ bürfen bie Sd)üler rDäf)rcnb bcs Stunben* unb 
£eI)rcriDcd)fels allein gelaffcn roerben, unb roenn ein £el)rcr einmal, et)e er 
burd) bin auf il)n folgcnbcn erfe^t ift, ober aud) im £aufe ber Stunbe, gcnötl)igt 
fcr)n folltc, fid) auf eine kleine Seit aus ber Klaffe 3U entfernen, fo l)at er bem 
neben il)m arbeitenben £cl)rer baoon nad)rid)t 3U geben, aud) - roo fic^ fold)c 
bcfinbcn - bie (Eommunicationstl)ürc 3U öffnen, bamit tt)ät)renb feiner Rh' 
D3cfcnl)cit burd) jenen feine Klaffe bcauffid)tigt roerbc. 

§. 13. n)äl)renb ber Sd)ul3cit entfernt fid) kein £el)rcr aus bem Sd)ul» 
gebäubc unb bem 3U bemfelbcn gcl)örigcn Räume. Sollte jcbod) ein £el)rcr 
burd) irgenb einen bringenben üorfall 3U einer fold)cn (Entfernung genöt^igt 
roerben, fo ^at er foiool)! baoon, als aud) oon b^n (Brünben feiner (Entfernung 
bem Director Dörfer bic Hn3cigc 3U moi^cn. 



'S 181 <si 



§. 14. tDcnn ein £ef)rer burd) UnpapdjReit ober eine anöcre gegrünbctc 
Hbfjdtung üer^inöert feijn jollte, jid) in öer beftimmten 3eit in 6er $d)ule ein= 
3ufinben, ober jollte eine biejer Ur|ad)en it)m bic Beforgung bes il)m obIiegen= 
bm Unterrid)ts für einen gansen ober aud) nur Ijalben tEag unmöglid) machen, 
fo I)at er baoon bem Director bie Hn3eige - unb ixoax \o früt) als möglid) 
- 3U madjen, bamit bem Director 3eit bleibe, toegen anbertoeitiger Beje^ung 
jeiner Stunben bas tlöttjige ansuorbnen. 

§. 15. IDenn in einem foId)en 5aII - ^o nämlid) ein £cl)rer für einen 
ober einige Hiage fet)It - ber Director Don bem nur in einem |old)en Hotljfanc 
3uläf|igen Husitunftsmittel, bem 3u|ammen|e^en stoeier Klajjen, (Bebraud) 3U 
mad)en nötfjig finben follte; fo toirb ber £et)rer, roeldjer am füglid)jten dm 
Klaffe mit ber feinigen Bereinigen kann, bem Director bei Husfüljrung bicfer 
Hnorbnung mit BereittDilligkeit entgegen kommen. 

§. 16. Hud) roerben bie £el)rer, rDcId)c rDöfjrenb ber $d)ul3eit 5rei|tunbcn 
I)aben, auf (Einlabung bes Directors für it)ren aus §. 14 genanntem ©runbc 
abroefenben Kollegen gerne eintreten. 

§. 17. Sollte ein £ef)rer auf 3rDei ober meljrerc Cage feinen Unterrid)t, 
aus roas für einem (Drunbc es aud) fei), ausfegen, ober auf einige Cage ober 
längere Seit tjerreifen toollen, fo Ijat er fid) oor^er fdjriftlid) bei ber ®ber= 
bel)örbe Urlaub aus3urDirfeen. Sein fd)riftlid)es (Befud) reid)t er an hm Direktor 
ein, ber es begutad)tet, unb an bie ®berbcl)örbe gelangen läfet. 

§. 18. 3n bem ebengenannten 5^^^^ ftßHt ber Director, auf Koften bes 
beurlaubten £el)rers, einen Dicar für benfelben, bei beffen IDaljl er jebod) auf 
Hntrag unb IDunfd) bes Beurlaubten foüiel als möglid) Rüdifid)t nimmt. 

§. 19. 3m 5olle bes (Erkrcnkens eines £el)rers roirb - fo fern fein 
Uebelbefinben ben Sd)ein einer fd)nell Dorüberget)enben Unpäfelid)keit l)at - 
feine HbrDefen{)eit auf bie §. 15 unb 16 genannte Hrt erfe^t. Sobalb fein Uebel» 
befinben ben (El)arakter einer eigentlid)en längere 3eit bauernben Krankl)cit 
annimmt, roirb auf Koften ber Sd)ule ein Dicar für it)n angenommen. 

§. 20. Hufeerorbentlid)e £el)rcr ):iaben auf biefes Benefi3 nur längftcns 
einen ITtonat flnfprud) 3U mad)en. Bei länger als 4 IDod)en bauernber, burd) 
Krankl)eit oeranlafeter flbrDefenl)eit berfelben roirb entmeber auf il)re Koften 
ein Dicar angenommen, ober ber oon il)nen bis bal)in beforgte Unterrid)t roirb 
einem anbern £el)rer bleibenb übertragen. 

§. 21. IDenn ein angeftellter £et)rer fid) aud) rDät)renb ber Sd)ulferien 
über ITad)t aus ber Stabt entfernen roill, fo l)at er ^voav ba^u. keine roeitere 
(Erlaubnis nötl)ig, ift aber bennod) oerbunben, uon feinem IOeggel)en forDol)l 
als aud) non ber Dauer feiner HbtDefenl)eit, fo roie oon bem ®rte, rDol)in er 
fid) begeben roirb, bem Director bie Hnseige 3U mad)en. 

§. 22. (Es ift keinem £el)rer erlaubt, ol)ne Dorroiffen unb (5enel)migung 
bes Directors, Büd)er, Sd)reibmaterialien ober anbere ^egenftänbe ber Art, 
an feine Sd)üier in ber $d)ulc 3U oerkaufen. (Eben fo roenig foll ein £el)rer 
Collecten, ober (Belbeinfammlungen irgenb einer Hrt, unb roäre ber Sroe* aud) 
nod) fo löblid) unb gut, unter ben Sd)ülern in ber Sd)ule ceranftalten, fie aud) 
nid)t geftatten, roenn fie oon einem 5remben ober einem Sd)ülcr oeranftaltet 
toerben folltcn. 



^ 182 ^ 



S c dl ft c r H b I d) n 1 1 1. 
Orbnung unb Regeln, auf tueldjc bie £cl)rer roä^rcnb ber S^ulseit 3U Ijalten f)abcn. 

§. 1. Um 8 unb 2 Ut)r, gleid) nad) gegebenem 5eid)en, fängt jeber 
£el)rer feinen Unterrici)t an. tEritt nad) bereits angefangenem Ünterrid)t nod) 
ein Kinb in bas $d)ul3immer, fo roeift iljm ber £el)rer - fo fern es feein 
Billet 3ur (Entjd)ulbigung feiner Derfpätung I)at - einen pia^ an, roo es bis 
nad) geenbigter £et)rftunbc — roenn es nidjt burd) ein nod) fpäter feommenbes 
abgelöft roirb - ftef)en bleibt. Kommt nad) bem erften nod) ein 3tDeites 3U 
jpät, fo nimmt biefes bie Stelle bes erften ein, unb bas erfte get)t an feinen 
pia^; feommt nod) ein brittes, fo ftellt fid) biefes an ben (Drt bes 3rDeiten, unb 
bas 3tDeite gel)t an feinen geroöI)nIid)en pia^, unb fo fort, fo ba^ jebesmal 
bas 3ule^t üerfpätet feommenbe Kinb ftel)en bleibt, beffen Hamen naiii ge= 
cnbigter Stunbc in bas Seugnifebud) gefegt roirb. 

§. 2. Rn jebem Dormittage unb an jebem Hadjmittage, bemerkt in 
jebcr Klaffe ber ba3u beftimmte £el)rer bie fel)lcnben Kinber auf ber Der- 
jöumnifetabclle, unb 3rDar am Dormittage burd) einen auf bie £inie, unb am 
Itad)mittage burd) einen unter bie £inie gefegten Strid). Sobalb bas abroefenb 
gerocfene Kinb roieber in ber $d)ule erfd)eint, forbert il)m ber £el)rer, ber bie 
Derfäumnife 3U bemerfeen Ifat, ein (Entfd)uIbigungs=BiIIet ah. f^at bas Kinb 
biefes, fo burd)ftreid)t ber £et)rer ben gemad)ten Strid), roo nid)t, fo roirb bas 
Kinb an bie tlad)lieferung bes Billets für bie näd)fte $d)ule erinnert. Bringt 
es aisbann baffelbe aud) nid)t, fo roirb ber tlame bes Kinbes fd)riftlid) h^^ 
mcrfet, unb bem Director 3ugefd)idit. 

§. 3. Derfäumt ein Kinb 3 tEage {)intereinanbcr bie Sd)ule, ot)ne ba^ 
feine Derfäumnife üon bes Kinbes Heitern ift entfd)ulbigt roorben, fo roirb eben* 
falls bes Kinbes Hame bem Director fd)riftlid) 3ugefanbt, bamit er bei ben 
Heitern nad) ber llrfad)e bes Husbleibens bes Kinbes nad)fragen laffen feann. 

§. 4. ®I)ne (Erlaubnis bes £el)rers get)t feein Kinb I)inaus, unb ber 
£ef)rer erlaubt immer nur einem Kinbe f)inaus3uget)en. 

§. 5. Die £el)rer forgen bafür, ba^ bie Kinber in jeber Klaffe il)re be= 
ftimmten piä^e I)aben, bie fie ol)ne (5el)eife bes £el)rers nid)t oerroedjfeln bürfen. 

§. 6. IDäl)renb bes Unterrid)ts ift feeinem Kinbe erlaubt 3U effen, es 
ift bas nur roäljrenb bes Stunbenu)ed)fels 3U geftatten. IDill ein £el)rer feinen 
Sd)ülern in ber I)eifeen 3^^i^ßS3eit erlauben, rDäI)renb bes Stunbenroedjfels ®bft 
3u effen, fo bürfen fie $d)alen. Steine unb Stiele nid|t auf ben S^^Po^^" 
tDcrfcn. 

§. 7. Derlangt ein Kinb Dor bem $d)Iuffe ber Sd)ule nad) I)aufe ge= 
laffen 3U roerben, fo mufe es burd) ein Dor3urDeifenbes Billet bartl)un, ba^ biefe 
Don feinen Heitern gerDÜnfd)t merbe, ber £el)rer fdjicfet aisbann bas Kinb mit 
bem Billet bem Director 3U. 

§. 8. f}at ein Sd)üler feine i^m aufgegebene prioatarbeit nid)t gemad)t, 
fo bleibt er über ITtittag in ber Sd)ule unb mad)t fie ba nod) faftenb. IDirb 
aus biefem ober einem anbern (Brunbe ein Sd)üler 3um Derbleibcn in ber 
$d)ule üerurtl)eilt, fo forgt ber £el)rer bafür, ba^ bie Heitern oon bem Uii\U 
nad)I)aufefeommen bes Kinbes nad)rid)t erl)alten, unb benad)rid)tiget aufeerbem 
btn Director nod), forool)! oon bem Dableiben bes Kinbes, als aud) oon bem 
©runbe, roarum es bableibcn foll, bamit bei ctmaiger nad)frage ber Director 
Husfeunft geben feann. 



vsi 183 vss 



§. 9. tDenn eine KIa||e nod) von 11 bis 12, ober oon 4 bis 5 llf)r 
Unterrid)t fjat, [o öürfen bie Sd)üler bis 3e^n lUinuten nad) 11 unö 4 Ut)r 
3U if)rer (Erf)oi)Iung in ben (Barten get)en. Die £et)rer, bei benen fie in btn 
Stunben Unterrid)t I}aben, begleiten fie aisbann bafyin unb forgen bafür, ba^ 
feeine Unorbnung entftetje. £änger als bie beftimmte Seit, roobi gar bie gan3e 
Stunbe, im harten 3u oertöeilen, feann ein3elnen Klaffen - lüegen ber für bie 
Klaffen, roeId)e nod) Unterrid)t Ijaben, baraus erit)ad)fenen Störung - nie ge= 
ftattet loerben. 3m 5aIIe aud) fämmtlid)e £el)rer, bie mit i{)ren Klaffen im 
(Barten finb, it)ren $(i)ülern ein langes Derroeilen in bemfelben erlauben roollen, 
barf bies bod) nur mit üorroiffen unb ©utf)ei^en bes Directors gefd)el)en. 

§. 10. IDenn ein Sdjüler eine 5ßTtfterfd|eibe 3erbrid]t, fo be3al]lt er fie 
mit 20 Kr.; Derfd]üttet er bie tEinte aus einem tlintenfafe, fo be3at)lt er 4 Kr., 
üerliert ober befle&t er eine ber bm Kinbern 3U prioatarbeiten mit nad) J)aufe 
gegebenen KöI)Ieinfd)en Red)entafeln, fo be3al}lt er 12 Kr.; besgleid)en für ein 
äjemplar ber in ben 3eid)enftunben ausgegebenen 3eid)en=®riginale, ben IDertt). 
Diefe (Selber roerben üon bem £ef)rer, bei bem fid) bergleid)en obengenannte 
5älle ereignen, eincaffirt, unb an ben £el)rer, roeldjer bie feieinen Husgaben ber 
Sd)ule 3U beforgen Ijat, abgeliefert, ber fie 3U Be3aI]Iung ber (BIaferred)nung 
unb 3u Hnfd)affung neuer Hiinte u. f. ro. oerroenbet. 

§.11. Beim Sd)Iuffe ber Sd)ule forgt jeber £el)rer bafür, ba^ bie $d)ülcr 
ober $d)ülerinnen ber Klaffe, in ber er 3ule^t unterridjtet, mit Hnftanb unb mit 
©rbnung aus bem 3immer unb burd) ben f)of gelten. Der £el)rer läfet bie 
Kinber Banfe für Banfe aus bem Simmer get)en, unb er felbft geljt 3ule^t, um 
3U Derl)üten, ba^ nid)t einer ober ber anbere, ober meljrere im 3immer 3urü(fe= 
bleiben, unb ba für fid) Unfug treiben. 

§. 12. Bei (Belegenl)eit ber Hnbad)ts= unb Cenfurftunben, ober aud) bei 
anbern allgemeinen Derfammlungen ber Kinber im Saale, fül)rt jeber £el)rer 
bie Klaffe, in ir)eld)er er in biefer Stunbe 3U unterrid)ten I)ätte, in anftänbiger 
(Drbnung in ben Saal, läfet ba biefelbe in ber feftgefe^ten ©rbnung fid) auf» 
ftellen, unb forgt bafür, ba^ bie Kinber iDäI)renb ber Derfammlung Rut)e, 
Stille, (Drbnung unb Hnftanb beobad)ten. 

§. 13. Bei ben iäl)rlid)en öffentlid)en Prüfungen finb, rDäl)renb ber 
gansen Dauer berfelben, beftänbig alle orbentIid)e £el)rer gegentoörtig. CI)eiIs 
bamit jeber £el)rer bas (I3an3e ber Sd)ule, bie VlXet'qobe feiner tKilIet)rer, he-- 
fonbers aber bie Sd)üler, rDeId)e bei ber barauf folgenben Derfe^ung DieIIeid)t 
bie feinigen roerben, unb bas TTtaa^ il)rer in bem S'^^ bereits erroorbenen 
Kenntniffe, in rDeId)em er fie nun roeiter fül)ren foll, feennen lerne, tl)eils aber 
aud), um bem gan3en Hcte baburd) eine größere 5ßi2rlid)feeit 3U geben. 

Siebenter Hbfd)nitt. 

Ueber ben Anfang unb Sd)Iu6 ber Cefircurje unb ber Scf)ul.5erien. 

§. 1 . Die £el)rcurfe beginnen in allen Klaffen ber lTtufterfd)uIe mit bem 
Hnfang bes Sd)ulial)res, b. I). mit bem IDieberanfang ber Sd)ule nad} ber iäl)r= 
Iid)en Prüfung. 

§. 2. Da bie |äl)rlid)e öffentlid)e Prüfung, nad) ber bist)erigen ®bferDan3, 
in ber legten IDod)e bes nTonatI)cs 3uni) ftatt I)at; fo fangen bie neuen £el)r= 
curfe im ITIonat 3ult) an, unb bauern ein 3^^^, nämlid) bis 3ur Prüfung 
bes näd)ften 3ö^i^ßs. 



^3 184 ^© 



§. 3. (Ein jcbcr £el)rcr Ijat jicE) bcsrocgen |o ctn3urid)ten, ba^ er bas in 
jcincr Klaffe t)or3utragenbe mit Hblauf öes Sdjulia^rcs beenöigt l)at, unö too 
mögli^ nod) einige IDod)en früljer, öamit er öurcf) eine Recapitulation am (Enbe 
feines Curfus fid) überaeugen könne, ob bas 6an3e feines Unterrid)ts, unb roas 
unö roieoiel Don bem (Ein3elnen, oon feinen Sdjülern gefaxt unb bel)alten roorben. 

§. 4. Bei bem Hnfange ber neuen £el)rcurfe finben aud) bie Derfe^ungen 
unb Promotionen, fo toie bie Hufnatjme neuer Sdjüler unb $d)ülerinnen Statt. 

§. 5. IDenn burd) ben Hbgang üon Sdjülern im £aufe bes $(i)uliat)res 
bas Derljöltnife ber Sd)üler3a{)l 3rDeier auf cinanber folgenben Klaffen 3u fet)r 
geftört roorben, fo bürfen in biefem S'^^^^t Q^s Husnat)me oon ber Regel, aud} 
aufeer ber gerDöt)nIid)en Seit Derfe^ungen in eine I)öl)ere Klaffe mit foId)en 
Sd)ülern unb $d)ülerinnen oorgenommen roerben, bie fid) burd) 5^ßi& ^^^ ^^' 
fonbere 5oi'^f<^i^iit^ ^i"^^ foId)en Hus3eid)nung roürbig unb für eine t)öt)ere 
Klaffe reif gemad)t Ijaben. 

§. 6. Desgleidjen barf, aud) au^er ber gerDöt)nlid)en Hufnaf)me3eit, ber 
(Eintritt in bie nTufterfd)uIe (unter ben Hbfd)nitt III. §. 5 genannten Bebingungen) 
foId)en Kinbern nid)t Dertoeigert toerben, beren Heitern oon einem anbern (Drte 
in I)iefige Stabt ge3ogen, um bafelbft 3U rDoI)nen, roenn foId)e, bm nad) Hb= 
fd)nitt III. § 5. an fie 3U mad)enben 5orberungen genügenb, 3ur 3eit ber auf 
bem (5i)mnafium beenbigten Curfe, b. I). um ©ftern unb lTlid)aeIis, in bie 
nTufterfd)uIe übergel)en roollen. Hufeer bin beiben genannten SöHen Rönnen 
nur bringenbe, unb eine befonbere Berüdifid)tigung üerbienenbe (Brünbe, unb 
aud) aisbann nur, roenn bie feftgefe^te $d)üler3al)l einer Klaffe baburd) nid)t 
überfd)ritten roirb, - bie Hufnat)me ein3elner $d)üler aufeer ber gerDÖI)nIid)cn 
Hufnal)me3eit ftattf)aft mad)en. 

§. 7. Die bis jc^t an ber I]Tufterfd)uIe üblid)en S^^-ien, finb folgenbe: 

1) bie beiben IDod^en nad) ber iäl)rlid)en Prüfung, 

2) bie (5eIeitsrood)e in ber ^erbftmeffe, 

3) bie 3 lOeinlefetage, 

4) Don lDeiI)nad)t an, jebod) fo, ba^ ben Cag cor lDeiI)nad)ten fd)on 
feeine $d)ule mel)r gel)alten roirb, bis Heujafjr, fo ba^ ben Zaq nad) 
neuial)r, unb ift biefer ein Sonntag, ben barauf folgenben ITTontag, 
bie S^ule roieber anfängt. 

5) Um ©ftern, bin irtittmod) cor (Dftern roirb bie Sd)ule gefd)Ioffen, unb 
ben Donnerstag nadi ©ftern fängt fie roieber an. 

6) Huf bas Pfingftfeft, bin Samstag oor Pfingften roirb bie Sd)ule gc» 
fd)Ioffen, unb ben Donnerstag nad) Pfingften fängt fie roieber an. 

§. 8. (Einselne tEage, an rDeId)en feeine Sd)ule gel)alten roirb, finb: 
5aftnad)t, ber ad)t3el)nte ©ctober, unb ber Bufe= unb Bettag. 

Hd)ter Hbfd)nitt. 

liebet btc Bcaufft^ttgung unb BcrDaI)rung 6cs Sdjulgcbäuöcs unö S(^uI»3nocntar{ums, 

|o toie über 6ic Sd)ulbc6icnung. 

§. 1. Die (Dberauffid)t über bie (Bebäubc unb bas fämmtlid)e ITtobiliar« 
(Eigentt)um ber ITtufterfd)uIe I)at ber Director, ber, im S^^^ß ^Tt ben (Bebäuben 
felbft nötl)iger Reparaturen, ober aud) größerer ober aufeerorbentIid)er Hn» 
fd)affungen für bie $d)ule, an bie öfeonomifd)c Deputation ber ITtufterfd)ule 3U 
berieten \)ai. 



«® 185 <s 



§. 2. 3ur drlcicEjtcrung 5cs Dircctors i|t oon öer (Dbcrbefjörbe immer 
einem öer im Sdjulgebäube toofjnenben £el)rer bic Huffidjt über 6ie $(f)ul3immer 
unb bas barin befinblid)e (Eigentl)um ber Sd)ule, jo toie bie Huffid)t über bie 
Sd)uIb{bIiott)ek, aufgetragen. Diejer t)at bafür 3U Jörgen, ba^ in btn $d)ul= 
3immern immer alles in braud)barem Stanbe jci), kleine Heparaturen an Cijd)en, 
Bänken, Sdjrönken, 5^"il^rn u. f. m. burd) bie betreffenben f^anbroerksleute 
bejorgen 3U Ia[[en, Hnjd)affungen Don Sd)reibmaterialien u. j. ro. für bie $d)ule 
3U madjen, u. j. id. 

Die Hnfd)affung irgenb eines neuen ITtöbels ober £el)rmittels 3um (Jebraud) 
ber $d)ule, fo roie bie Beauftragung bes IDeifebinbers 3um frifd)en Uebertündjen 
unb Hn|treid)en joiDoI)! ber $d)ul3immer, als aud) ber üon £el]rern berooljnten 
3immer im Sdjulgebäube, kann berfelbe jebod) nur t)ornet)men, nad)bcm er jid) 
Dorf)er mit bem Director bejprod)en, unb be\\zn (Einroilligung eingeholt tjat. 

§. 3. HIs BibIiotf)ekar liegt if)m bie Huffidjt über bie $d)uIbibIiotI)ek 
unb btn übrigen £et)r=Hpparat ob. Die Hnfd)affung eines ron einem £el)rer 
geiDÜnjdjten Budjes ober 3nftrumenles, bejorgt ber BibIiotI)ekar, nad)bem ber 
Director 3U bem Hnkaufe bejjelben feine (Einroilligung gegeben. Ueberfteigen 
inbefjen foId)e Hn|d)affungen in einem Quartal bie Summe Don 12 fl. 30 kr., 
fo iiat ber Director 3UDor bei ber ökonomifdjen Deputation an3ufragen. 

§. 4. IDenn ein £et)rer ein Bud) aus ber $d)uIbibIiott)ek mit nad) J}auje 
3U nel)men roünfdjt, fo fd)reibt er eigent)änbig btn tEitel unb bie 3af)l bes 
Banbes bes Bud)es, nebft feinem Hamen unb bem tEag bes (Empfanges, in ein 
Don bem BibIiotI)ekar 3U t)altenbes Bud). 

§. 5. IDenn ein £el)rer ein Bud) 3 IDod)en benu^t f)at, unb es roirb 
Don einem anbern oerlangt, fo mufe es ber erfte 3urü(kgeben. 

§. 6. Uebrigens I)at ber BibIiotI)ekar am $d)Iuffe jebes Jahres ITtufterung 
ber BibIiotI)ek 3U l)alten, unb alle ausgegebenen Büd)er ein3uforbem. 

§. 7. Die Säuberung unb I)ei3ung ber 3immer in ber Knabenfd)ule ift 
bas 6efd)äft bes Sd)ulpebellen, ber aufeerbem angetoiefen ift, ben £el)rern mit 
allen kleinen Dienftleiftungen, beren fie bei it)rem (Befd)äft in ber Sd)ule hi' 
bürfen können, an bie f^anb 3U gel)en. Der pebell mufe ferner bas Brennf)ol3 
3um (Bebraud) ber Sd)ule, fo roie aud) für bie im Sc^ulgebäube tDot)nenben 
£e{)rer, fägen unb fpalten, unb bzn Sd)uI{)of unb (Barten in fauberem unb 
orbentIid)em Stanbe erl)allen. perfönlid)e Bebienung f)at kein £el)rer, aud) 
nid)t bie im Sd)uII)aufe rDoI)nenben £ef)rer, Don bem pebellen 3U oerlangen. 

§. 8. Die Säuberung unb £)ei3ung ber 3immer in ber lTtäbd)enfd)uIe, 
jo roie alle bei bm ITtäbd)en, rDäf)renb ber Sd)ul3eit unb rDäf)renb bes Untere 
ric^ts in roeiblidjen Hrbeiten, nötl)igen Dienfte, befegleid)en bas oon 3eit 3U 
3eit nötf)ige HufrDafd)en ber Sufeböben unb pu^en ber S^nftßr, fo roie bas fleißige 
Abreiben ber Abtritte ber IUäbd)enkIaffen, lä^t ber Director burd) feine ITTägbc 
beforgen. 

§. 9. Da§ bie im Sd)ulgebäube felbft befinblid)en, unDerI)eiratf)eten 
£cl)rern 3ur IDoF)nung angeroiefenen 3immer biefen £el)rern nur 3ur perfön= 
Iid)en Benu^ung, nid)t aber 3U anberroeitiger Dermietf)ung, ober um Koftkinber 
ober 3öglinge 3U fid) aufnef)men, gegeben finb, Derftef)t fid) oon felbft. (Es 
kann alfo biefen £el)rern bie eine ober bie anbere Hrt einer foId)en Benu^ung 
ber il)nen eingeräumten IDoI)n3immer ebenfo rocnig gcftaltet roerben, als bas 
Ijalten oon fjunben. 



'^ 186 ^® 



neunter Hb|d)nttt. 
©rönung, bie für ben Untcrrtdjt in tDcibIi(f)en t^anbarbeitcn bcftintmtcn Stunben bctreffcnb. 

§. 1. ITtit 6er ITtä6d)enfd)uIe ber ITtu|ter|d)uIe ift 3ugleici) eine Hnftalt 
3ur Unterroeijung öer ITTäbd[)en in rDeibIid)en f^anöarbeiten oerbunben, jebod) 
|o, ba^ es ber IDat)l ber Heitern überlajfen bleibt, ob il)re bie ITtujterjd)uIe 
bejud)enben ^ödjter aud) an biefem Unterrid)t CI)ciI netjmen Jollen ober nid)t. 

§. 2. Der Unterrid)t in biejen Stunben befaßt bas näl)en, Stopfen, 
Stri&en unb Stiegen, fo fern le^teres aus freier ^anb gefd)el)en kann, unb 
feeine b^n Raum beengenben Raljmen unb (Beftelle nötl)ig niad)t. 

§. 3. (Es ijt für ben genannten Unterrid)t eine te^rerinn angejtellt, bie 
rDödjentlid) 24 Stunben 3U unterrid)ten I)at, nämlid) alle Cage Don 11 bis 12, 
ITTontags, Dienstags, Donnerstags unb freitags üon 4 bis 6, unb ITTitttDod)S 
unb Samstags Don 1 bis 6 Uljr. 

§. 4. Rn biefen 24 Stunben I)at jebod) jebes ITtäbd)en nur 18 Stunben 
Hntl)eil, unb bie £el)rerin fjat beferoegen mit ben Heitern ber an biefem Unter= 
rid)te ttl)eil nefjmenben Kinber jid) 3U oerabreben, ba^ bie jebem Kinbe 3U» 
feommenbe 3af)I üon 18 Stunben bem Kinbe fo 3ugetDiefen roerbe, ba^ fo oiel 
als möglid) ein 3ufammentreffen aller tl)eilnel)menben ITtäbd)en in einer unb 
berfelben Stunbe nerljütet roerbe. 

§. 5, So roie - um bie Kinber nid)t allein unb unbeauffid)tigt 3U laffen, 
es allen £el)rern 3ur Pflidjt gemad)t ift, pünfetlid) in ber Sd)ule 3U erfd)einen, 
unb felbft - roenn bie Reitje fie trifft - eine Diertelftunbe cor Hnfang ber 
Sd)ule ba 3U fei)n (f. Hbfd)nitt V. §. 10), fo ift es nid)t meniger bie Pflid)t 
biefer £el)rerinn, bes Dormittags einige RTinuten Dor 11, unb bes nad)mittags 
einige RTinuten oor 4, fo roie RTittrood)S unb Samstags pünfetlid) um 1 ll!)r 
fid) in ber Sd)ule ein3ufinben, um bie 3ur Cfjeilnaljme an biefem Unterrid)t 
in ben Klaffen oerbliebenen RTäbd)en - ba bie Sd)ule jeberseit 5 RTinuten Dor 
1 1 , unb Dor 4 Ut)r gefd)Ioffen roirb - fogleid) aus iljren Klaffen abl)oIen laffen, 
unter il)re Huffid)t nel)men, unb ben llnterrid)t anfangen 3U feönnen. 

§. 6. IDäl)renb bes Unterrid)ts l)at bie £el)rerinn nod) befonbers für 
anftänbiges Betragen ber RTäbd)en, für Ru{)e, Stille unb ©rbnung 3U forgen 
unb nac5 pefd)Ioffenem tlnterrid)t ii)x Urtl)eil unb il)re Bemerfeungen in bas 
3eugnifebuq ein3utragen. 

§. 7. Uebrigens gilt Hlles in gegenwärtiger (Drbnung €ntt)altene, roas 
auf bie Hmts= unb (Befd)äfts=Dcrl)äItniffe biefer £el)rerin Hnroenbung leibet, 
aud) namentlid) berfelben, unb es l)at biefelbe roäljrenb il)res Unterrid)tes eben= 
falls auf alles in Hbfd)nitt V. §. 13, 14 unb 17 unb Hbfd)nitt VI. §. 2, 3, 
4, 5, 6, 8 unb 10 (Entljaltene forgfältig 3U a6:iien. 

na(^|d)rift. 

Diefer Sd)uIorbnung f ollen fämmtlid)e £el)rer unb £el)rerinncn auf 
bas genauefte nad)leben, fo roie fie bei (Ertl)eilung bes Unterrid)ts, unb i^ren 
gemeinfd)aftlid)en Berat^ungen barüber, btn im Hnfang bes 3al)rs 1813 oon 
ber bamaligen Sd)ul= unb Stubieninfpection eingeführten £et)rplan als (Brunb= 
läge ber burd) biefe Sd)ule 3U be3rDedienben Bilbung ber 3ugenb 3U berütfe^ 
listigen I)abcn bis im £auf ber Seit, ober burd) oeränberte Umftänbe unb 



«© 187 <© 



Dcrljaltnijlc im 3nnern 6er $d)ule, Dcranberungcn unö 3ufä^c nötljtg unb 
rall)lid) roerben follten, unb f)0(i)preifelid)er Senat anbers üerorbnen, ober bic 
®ber=$d)uI=BeI)örbe il)nen bejonbere DDeijungen ertl)eilen roirb. 

(Es foll besljalb bicje neue $d)uIorbnung |ämmtlid)en £el)rern unb £et)rer= 
innen burci) bas (lonliftorium, unb in ©egenroart einiger ITTitglieber ber öko= 
nomifd)en Deputation, bekannt geniad)t toerben: roorauf jämmtlid)e orbentlid)e 
£el)rer fid) 3U erklären ):}ahm: ob |ie IDillcns |ei]en, bem getreu nad)3ufeommen, 
toas it)nen bic Sd)ul=®rbnung 3ur ©bliegenljeit Dorfd)reibt? inbem biejenigen, 
toeldje biejelbe 3U befolgen nicl)t gemeint |er)en, fernerf)in bei ber $d)ule nidjt 
bleiben könnten. 

Bei künftigl)in neu an3u|tellenben orbentIid)en £el)rern ijt ifjre Der» 
pflid)tung im Conjiftorio Dor3uneI)men, toobei il)nen bejonbers bie Befolgung 
ber $d)ulgeje^e als eine Bebingung, ot)ne roeldje jie iljrc Stelle roeber erl)alten 
no^ beljallen könnten, 3U bemerken ijt. 



C::^^.^::^:?^^ 




<^ 188 *5=?s 




tllitglieöer öer (Dtionomifd)en Deputation 
unö 6er Direktoren, £el)rer unö £el)rerinnen 
6er Xttufterfdjule. 



I. lUitglieöer 6er Öftonomifdjen Deputation. 



1.) 5ricbrid) ITTajimilian 5rcif)err Don 6ün6crro6c, $d)öff, 
Konjijtorialbirektor, Stabtjd)ultf)eife, (Befjeimrat, präfeht, pröftbent. bes HppeII= 
f)ofes unb pröjibent bcr (Beje^gebenbcn Derjammlung ; präfibent ber (I)konomifd)cn 
Deputation oon 1805 bis 3U feinem Cobe am 9. ITTai 1824. 

2.) Dr. IDilljelm 5riebrid) ^ufnagel, Senior bes ITTiniftenums unb 
Konfiftorialrat (Superintenbent), Don 1805 bis De3. 1822. 

3.) Simon ITTori^ Don Betl)mann, f)ofrat (jpäter feaiferl. ruffifd)er 
Staatsrat), oon 1805 bis 3U feinem Zobt am 28. De3. 1826; Kaffenfüljrer 1805; 
Präfibent 00m 9. ITtai 1825 bis 28. De3. 1826. 

4.) Dr. jur. 3- 5- Pregel, Konfiftorialrat, üon 1806-11 unb üon 
1816 bis 3um 12. flpril 1825, roo er rxadi ber bekannten Senatscerfügung aus» 
treten mu§. 

5.) $ran3 pilgeram, 1805-08. 

6.) 3oI)ann (5erl)arb Blum, 1805-08. 

7.) 3o^ann $riebri(f) Sd)mib, 1805-11; Kaffcnfüljrer 1807. 

8.) 3. bc ncufDillc^mertcns, 1807-14; Kaffcnfii^rer 1808. 



^ 189 <5^ 




9.) 3. bc neufDille-pajjaüant, von 1808 bis ITtai 1825; Kafjen-- 
tül)rer 1809 unö 1815. 

10.) 3of)ann IDilljelm $d)mibt, 1810-25; Kajfenfülirer 1810, Don 
1816 ab als Senator unb ITTilglieb bes Konjiftoriums ; tritt als joldjes am 
12. Kpril 1825 aus roie 4. 

11.) 6eorg (E{)riftian Koljler, 1810-11; Kalfenfülirer 1811. 

12.) ®eorg Sriebrid) Peter f)ei}ber, 1812-29; Kaffenfü{)rer 1812 
unb 1813. 

13.) 3afeo^ £ubiDig paflaoant, Pfarrer, KonfijtoriaU, ®berfd)ul= 
unb Stubienrat, 1813-14. 

14.) (E. Sriebrid) Kellner, 1814 bis ITTai 1825; Kajfenfüf)rer 1814. 

15.) Dr. 3. C. Spiefe, Pfarrer, 1815 als (Dbcr»$d)ul* unb Stubienrat, 
Dont 20. ItXära 1826 bis 3um 16. 5ebr. 1827 als 3nfpefetor ber ITT.=Sd). 

16.) 3of)ann ITtartin 6uttenberger, 1816-20; Ka||enfül)rer 1816. 

17.) Karl Urban Keller, 1817-18; Kajjenfüljrer 1817. 

18.) 3. n. von (DIenfdjIager, Sd)öff u. Konfi|torialbirehtor, 1817-18. 

19.) Remigius (Eijffen, 1818 bis ®. 1831; Kajfenfüljrer 1818-20. 

20.) Dr. 5ßi^binanb lUaj StarA, Bürgermeifter unb Kon|i|toriaI* 
birefetor, 1819-20. 

21.) 3oI)ann rDilI)eIm lUe^Ier, Sd)öff u. Konfijtorialbirefetor, 1821 
unb 1822, 1824 bis 3um 12. Hpril 1825; Dom 9. ITtai 1824 an präjibent ber 
(I)konomifd)en Deputation. 

22.) (Buftao me^Ier^tTTeijer, 1821 bis (D. 1833; Kaffenfüfjrer 1821, 
1822 unb 1832. 

23.) Karl (Ebuarb ITTcijerc® jterrieti), 1823-35; Kaffenfüljrer 1 823 ; 
Präjibent Dom 23. 3an- bis 16. flug. 1827, oon ba ab Seferetär. 

24.) Dr. 3-Pßtßr^i«roni)Tnu$^od), Konfi|toriaIbireIitor unb Bürger« 
meijter, 1823. 



«® 190 'S 

25.) i)cinrid) f^nton (Eornill, 1824-37; Kaffcnfütjrcr 1824-26. 

26.) i. Karl Hn6rcac«Banfa, 1827-39; Kaljenfülircr 1827-28. 

27.) Paul Hppia, Pfarrer unb Konfijtorialrat, 3nfpefetor 6er ITT.'Sd). 
un6 Präfiöent öer (Dfeonomifdjen Deputation oom 16. Hug. 1827 bis 12. 5ebr. 1848. 

28.) tubroig 6raubncr, 1829-39; Kaffcnfüljrer 1829-32. 

29.) Dr. jur. 5ran3 (Ebuarb Soud^ai), 1831; tritt aus, als er kur3 
nad) feinem (Eintritt Senator geroorben ift. 

30.) (B. f}. f}auÄ«$teeg, oon f). 1831 bis ®. 1833. 

31.) ©ottfrieb 3a^of> HIejanbcr IDagner, 1833-42; Sekretär 
Don 1835 an. 

32.) Sriebrid) Hboipf) 3a i), 1833-43; Kajfenfüljrer 1833-34. 

33.) pijilipp Cljriftian IDilljelm Donner, 1835-47; Kaffenfüljrer 
1835-37. 

34.) 6uftaD Serbinanb IlTeijer, 1837-43; Kajfenfütjrer 1838-39. 

35.) rDiII)eIm 3faa& (Bille, oom 15. UTai 1839 bis 12. ITtai 1854; 
|cit 1842 Sekretär. 

36.) 5rieörid)3afeob KefeIer = ©ontarb, Senator, oom 15. tltai 1839 
bis 3um 30. lUai 1867; Kaffenfül)rer 1839-41. 

37.) £ouis Bonnet, Pfarrer unb Konfiftorialrat, oom 24. 3uli 1839 
bis Sept. 1840 oikarijd) für Hppia 3nfpektor unb präfibent ber (Dkonomijdjen 
Deputation. 

38.) rOilljelnt Sriebrid) rDic|d)e, Don 1842 bis 3. Hpril 1867; 
Kaffenfüljrer 1842-47. 

39.) Dr. med. (Buftaü Hbolpt) Spiefe, oon 3anuar 1843 bis 1872; 
jeit 1854 Sekretär; oom 28. Hpril 1871 ab präfibent. 

40.) ©eorg J^einrid) (Engelljarbt, 1843-55. 

41.) Robert Paffaoant^CEckljarbt, 1847-72; Kaffenfü^rer 1853. 

42.) Dr. KonrabXTtajimilianKirdjner, Pfarrer, 3nfpektor ber ttT.=Sd). 
unb Präfibent ber (Dkonomifdjen Deputation üon 5c^r. 1848 bis Vdäxi 1857. 

43.) f} ermann Karl Heftle, oon 1853 bis Srütjjatjr 1871; Kaffen-- 
fül)rer 1853-55. 

44.) Konftantin HIejanber Sd)arff « IlTeijer, 1854-72; Kaffem 
füljrer 1857-67. 

45.) Dr. jur. 3oI)ann Hnfelm $efter, 1855-72. 

46.) Dr. jur. 3ol)ann S^^ieörid) pi)ilipp UTibbleton Sdjiemmcr, 
Konfiftorialaffeffor, oom 2. Sebr. 1859 bis 28. Hpril 1871 3nfpektor ber XlT.^Sdi. 
unb präfibent ber (Dkonomifdjen Deputation. 

47.) (5uftaD (5üntI)er = KefeIer, le^ter Kaffenfütjrer, 1867-72. 

48.) I)ermann be tteufoillc, oon 3uli bis Hod. 1867. 

49.) Huguft Stern'3oi)n, Hnfang 1868-72. 



^V^t^VQ^ 



«® 191 ^ 

II. Dlrcfttoren, Celjrer un6 Cctjrcrtnnen. *) 
A. ^cfamtfdjnlc. Dom 18. Hpr. 1803 bis Vd. 1876. 

(R.»Scf}. II. (Dr&n. jcU 9. IToö. 1867, R..Sd). I. (Drbn. jeit 19. ITIära 1874, neb|t I)öl}ercr aöd)tcr. 

|(i)ulc unb Seminar.) 

Bearbeitet oon Profejjor Dr. Ij. d. HXau6. 



I. Direktoren („(Dberleljrer"). 

1.) M. Sriebrid) Dcrtraugott KIitjd|er, geb. 19. 3an. 1772 3U daro^ 
latl) i. Sdjiej., 1795 {}auslef)rer in 5rcinkfurt, 1797 Sd)uII)aIter, (Brünber einer 
£ejebibIiotf)efe in Sad))enl)aufen, öann £e^rer in „öer unteren Klajje" bes (5., 
roirb 1803 mit ber (Brünbung ber neuen Hnftalt betraut, bie er am 18. Hpr. 1803 
mit 7 Knaben unb 2 tTTäbd)en eröffnet; er legt 3U (Enbe bes 3at)res 1804 feine 
Stelle nieber, prioatifiert nod) einige Seit in fjiefiger Stabt, gel)t bann nad) 
Sd)Ie|ien ^müäi, roirb preufeijdjer 5ßlöprebiger, bann Dcrroaltungsbeamter in 
(Bla^; geft. 4. Dea. 1809. 

Dgl. 5. (Eifelcn, Seitjcfjrift öcr in.»$d). 1880, S. 32 f. 

p.: S. Der3eid)ms ber Programme Ito. 1. - Cieberfammlung für Sd|ulen. 2. flufl. 
Srlif. a. m. 1811. 

2.) Dr. (Bottlieb flnton (5runer, geb. 18. mörj 1778 in (Eoburg, bc* 
treibt oon 1798-1800 auf ban Unioerf. (Böttingen unb ^'^no. tI)eoIogifci)e, pI)iIo- 
|opI)ijd)e unb pt)iIoIogifd)e Stubien, ift bann 1801-2 f)auslel)rer bei tTtinifter 
D. Bernsborf in Kopenljagen, befud)t Burgborf unter peftaIo33i, roirb £el)rer an 
einer (Er3iel)ungsan|talt in J)eilbronn unb üon ba am 4. IlTär3 1805 als ®ber= 
Iel)rer an bie ITt.=$cf). berufen; er legt am 26. Sept. 1810 [eine Stelle nieber, 
roirb priüatbo3ent in I}eibelberg, promoüiert bajelbft, bann toirb er Prof. am 
©. in Coburg, am 6. ®fet. 1817 3um Seminarbirektor unb ®berfd)ulrat in 3bftein 
ernannt, roo er fegensreid) IOV2 3o^re lang roirkt; 1828 roegen faft gän3lid)er 



•) Die folgenöe Arbeit beruf)!, foroeit fie öic orbentlidjen £et)rer betrifft, bis 3um 3<il)re 1865 auf öer 
Don Küt)ner in ber (Einlabungsjdtrift öiejes 3<i^r«s gegebenen 3u?ammen|teIIung unb auf ben Don ben Celjrcm bei 
ber befinitinen flnjtellung in ben Sdjulprogrammen jelbft gcmadjten biograpjjijdjen Angaben, bie aber überall er» 
gän3t unb toeitergcfüljrt, be^vo. in gar mandjen punkten berid)Hgt unb Idmtlid) nodimats reöigiert toorben jinb. — 
5ür bie aufeerorbentlidien unb flusljilf sleljrer (Äbt. 111) toar bas Quellenmaterial aufeerorbentlid) bürftig. 
Dielfad} mar außer bem bloßen Samiliennamen biefer Cel)rer unb ber 3eit il)rer üätighclt an ber Sdjule roeiter 
nidjts bebannt, unb es roar oon ben fel)lenöen perfonalangaben ber l7ilfslelirer, namcntlid) ber älteren 3eit, tro^ 
aller nadjforfdiungen auf bem Stöbt, flrdjto unb bem Kgl. Stanbesamt I, audj bei ben Hadifiommen, mcljrf ad} nidjts 
3U erfal)rcn. Wenn toir bemnad) aud} möglid)lt nad| Dollftänbigfecit geftrebt l}abcn, linb bod) immerl)tn nod) eine 
fln3ai)l £ü(feen geblieben. 

Bei biefer ®elegenl|eit fei l)ier allen Tnitl)elfenben, insbefonbcre l7erm Stabtard}iDar Dr. Rub. 3"" 9' ^tirn 
3 Ol}. 5r. ßoff unb f}errn Pfarrer Dr. I^. ■Ded}ent, bem Kgl. Stanbesamt 1 unb allen benen, bie fonft nod} bei 
ben 5eftjtellungen bel)ilflid) n)aren, für il)re freunölid)e Unterftü^ung ber oerbinblidjite üanh ausgejprod)en. 

IDas bie (Einteilung: II orbentl. Celjrcr, III außeroröentl. Cel}rcr unb f}ilfslel)rer; A V beym. B IV 
Candidati probandi angeljt, fo roaren bie orbentl. Celjrer 3um großen tleil cor iljrer öefinitincn fln(tellung, be3ro. 
bereits als probeftanbibaten, Diele Kanbiöatcn, rocnn fie aud) 3ur befinitipen flnitellung nid}t gelangten, aud} 
n)äl)renb unb nad) il)rem probeiaf)r als l7ilfslel)rer tätig, roie iid) aus ben biograpl}ijd)en Angaben siib 11 unb A V, 
beste. B IV ergibt; biefc i7ilfslel)rertätigltelt roirb nid}t mel)r befonbers unter ber Abteilung III aufgeführt 

Die mit * bc3eid)neten Direktoren, Cel)rer unb £el)rerinnen jinb nod} an ber inu(ter(d)ule, besro. 41i(abetl)en» 
{d]ule tätig. 

3m allgemeinen finb nur tatjäd)lid)e Angaben in rein obJehtiDer IDeife gemad)t roorben; bie fel)r feiten l)le 
unb ba einmal porhommenben, ein Urteil entl)altenben Bemerkungen rül)ren natürlid) nur Don ben 3ufammen{tellem 
ber Yitae l}er unb gel}en nid)t auf bie Quellen jurüdt. 

Der Raumcrfparnis roegen roarcn roir genötigt, oon einer größeren 3al)I Abkür3ungen (Bebraud) 3U mad}en, 
bie meijt leii)t perftänblid) finb. f}ier feien nur bie folgeuben enDäi}nt: Sd). =^ Sd)Ulc (al|o in.«Sd}. = IHufter« 

g}Ule; i^Si). = (EIifabctt](;nid)u!c; R.^Sd). = Realjdjule; (D.=R.«Sd). = ®berrealfd)ule ufro.); <5. = (Bpmnafium; 
j.(B. = Reolgi}mnajium; ffi. = (Dfteru; HL = lTlid)aelts; p. — Publikationen; S. = Sommer«, tt). — IDinterfemefter. 



'S 192 »® 

(Erblinbung pcnfiomert; er ftirbt am 13. ITTat 1844 in IDiesbaben, tDotjin "er 
nad) feinem Rü&tritl übergefiebclt war. 

Hätjeres über if)n: 5. (Eifclcn, Se|tfd]rtft öer in..Sd). 1880 S. 40 f. unö 3oI). Be&cr, 
(B. fl. ©runer im päöagog. 2<^lixb. für 1858 o. flb. DicjtcnDcg. 

p.: Briefe aus Burgborf über pejtaIo33t, Jcinc iTIctfjobc unb flnjtalt. 5rhf. a. m. 1804. 
- ttugenb unb (Blaubcnslcf)re. 1808. I}etbelbcrg. 2. flufl. 1817. - Dcrfud} einer tDijfen« 
j(i)aftlid)cn Bcgrünbung unb Darjtellung ber toidjtigjten l7auptpuncte bcr (Er3tefiungslel)re 
mit bejonbcrcr £jinfid)t ..auf ben Unterrtdjt in ber Dolfjsfdjule. Denlienben Celjrem ge» 
toibmet. 3ß"a 1821. - Über DoIfes|d]uItDefen unb öolhsocrebelung. IDiesbaben 1833. - Be« 
Ijanblung päbagogijdjer fragen in ben programmabijanblungcn ber ITI.'Sd). (S. ücrseid}» 
nis.) Dgl. audj A, II, 1. 

3.) Dr. IDilfjelm J)einri(i) Seel, geb. 1776 in Dillenburg, roo [ein Datcr 
©berkonjiftorialrat roar, ftubiert tEI)eoIogic 3U ^erborn unb ITtarburg, roirftt 
1797-1803 als £et)rer in (Elberfelb, bann in bem 3njtitut ber (Er3iet)erin 
Karoline Rubolplji in f}eibelberg, erroirbt jid) bort 1806 ben pI)iIo[opf)ijd)en 
Doktorgrab, roirb 1806 in eine prebigerftclle naä] Dillenburg berufen unb tritt 
am l.De3. 1807 als orbentlidjer £el)rer ber ITT.=$d). ein. (Er toirb ®berlef)rer 
ber Hnjtalt am 1. Okt 1810 unb ftirbt 6. Hoo. 1821. (Don 1817 an Direktor 
unb Oberlehrer genannt.) 

p.: Sdjuircben ncbjt einigen kleineren Sd|uljd|riften. f^eibelberg 1817. - (S. Üer3cl(f|nis 
bcr Programme.) 

4.) (Ef)regott IDill). (Bottlieb Bagge, geb. 5. ITtär3 1781 in (Eoburg, 
iDO fein Dater (Beneralfuperintenbent unb Konfiftorialrat voav (f 1796), befuAt 
bas ®. in (Eoburg Don 1794-99, ftubiert in 3<ina bis 1802 (Etjcologie, ift 172 
3al)re £cl)rer an ber $al3mannf(i)en (Er3iel)ungsanftalt 3U $d)nepfentl)al, grünbct 
in Coburg ein prioatinftitut, ba3U 1807 ein £el)rerfeminar, bem er bis 1818 
DorfteI)t, bekommt 1808 ben tEitel „F)er3ogl. (EbucationsratI)'', toirb 1818 britter 
Diakonus an ber J)auptkird)e 3U St. BTori^ unb prebiger „im ^eiligkreu3" unb 
erf)ält bann bie 3nfpektion über alle tEöd)terfd)uIen bes£anbes; am 24. Jan- 1822 
roirb er als Direktor ber lU.^Sd). berufen, eingefüljrt 22. Hpril. nadjbem er 
faft 26 3al)re bie £eitung gef)abt, tritt er am 1. 2^^- 1848 in Ru^cftanb; 
gcft. 19. Sept. 1860. 

p.: fluffä^c meift päbagogijdjen 3nl}alts. (S. t)er3ei(^nis bcr Programme). 

5.) Srißörtd) Konrab Brückner, geb. 10. UTai 1801 3U J)eud}ell)eim bei 
£anbau, roo fein Dater Pfarrer toar, befudjt bas bamalige 6. 3U tteuftabt a. b. fj., 
ftubiert 1817-20 in Jena tEl)eoIog{e in Derbinbung mit pi)iIofopt)ic unb pi)iIo* 
logie, beftel)t bas (Ejamen als prcbigtamtskanbibat, ift 1824-27 Pfarroenoefer 
in F)aarbt, legt bie Prüfung für bas £el)ramt ah unb roirb unmittelbar barauf 
Subrektor ber lateinifdjen Sd)ule in Ileuftabt unb oon ba burd) Senatsbekret 
Dom 25. Juli 1848 als Direktor an bie Ht.'Sd). berufen, in tDeId)er Stellung 
er Don Hnfang Sept. 1848 an tätig ift unb am 26. Sept. 1851 ftirbt. 

p.: Da$ l7arbtgcbirgc unb feine Umgebungen. 3ugcnbbibIiotI}c6 bcutfd)cr Klaffiftcr, 
Bb. I-II. 3. aufl. 1848. - päbagogifc^c flufjä^e j. im öcrscidinis bcr Programme. 

6.) Dr. Karl Sriebrid) £ubroig Küfjner, geb. 26. Hpr. 1804 3U E)ilb= 
burgl)aufen, roo fein Dater £)ofbiakonus unb £et)rer ber f)er3ogI. prin3effinnen 
roar (f als i}ofprebiger unb Pfarrer in (Eist)aufen), befudjt bas (5. bafelbft, 
ftubiert Don ITT. 1822 bis 0. 1826 in Jena unb £eip3ig tEIjeoIogie unb I)ört 
3ugleid) pljilologifdje Dorlefungen, promooiert auf (Brunb einer Differtation 



v® 193 ^ 

Astronomiae et Astrologiae in doctrina Gnosticorum vestigia. Partie. I. 
Bardesanis gnostici numina astralia, roirb im Hpril 1 826 an einer (Er3iel)ungs= 
anjtalt in I)ilöburgf)aujen proDijorijd) unb, nad) bejtanbenem (tjanten pro 
ministerio, im ®fet. besf. j. befinitiü an berjelben Hnftalt unb 3ugleid) am 
bortigen $d)ullcl)rer[eminar angeftellt, roirb 1833 3n[pektor biejer Hnjtalt, 1837 
Rektor bcr neu gegrünbeten R.=$d)., bes pro=(B. unb ber |täbtijd)en Sdjulen 3U 
Sadfelb, 1846 Superintenbent baf. unb (EpI)orus ber Diöaefe; am 8. Des. 1851 
übernimmt er bas Hmt bes Direktors ber ITT.^Sd).; am 1. Hpril 1867 tritt er 
in Rul)eftanb; er jtirbt am 11. Sept. 1872. 

über if)n: Dr. darl Küfjner. (Ein Ccbensbilö, von Direktor Dr. Sne&nd) (Eijclen. 
Progr. 5. in.=Scf). 1873. Dajelbjt eingel)enbe IDüröigung Jeiner Iitterarifd)en tEätigkeit. 

p.: Die öen Programmen öer Tn.=Sd). beigegebenen päöagogijd^en flufjä^c oon 
1852-1865 (S. Per3eid)nis öer Programme), flm bekanntejten geroorben oon jcinen 
jon|tigen 3al)Ireid)en Deröffentlid)ungen (j. (Eijelen a. a. ®.) ift jein flufja^ in B6. IV Don: 
Bülau, (Betieimnt^ooIIe (Be|cf)id)ten unb rätl)jelf)afte ITIenjd)en: Die (BcIjeimnifeDoIIen im 
Sd)Ioj|e 3U (Eisljaufen. (Eine roaljrc (Bejd)id)te o!)ne £öjung, in bej. flbbr. Ceipsig 1852 
ot)ne Hamen bes t)erf. er|d|ienen. - Server jeine DortreffItd)cn (Tliarakterbilber: Did)ter, 
Ritter unb patriard). Srkf. a. VH. 1869. 

7.) Dr. 5riebrici) Cubioig IDilljelm (Eijelen, geb. 25. Hug. 1825 3U 
Breslau als sroeiter Soljn bes orb. Prof. ber $taatsrDif|enj(i)aften unb Dolks= 
rDirtj(i)aft Dr. 5nebri(i) (Eijelen, oerlebt jeine 3ugenb in fjalle a. b. $., an bejjen 
Uniüerj. jein Dater 1829 berufen roorben roar; baj. beju(i)t er bas päbagogium 
unb jtubiert bann von ITT. 1843 ah in ^alle unb Berlin Dornel)mli(i) 6ejd)i(ljte 
unb beutj(i)e $prad)e; 1847 promooiert er bort auf (Brunb ber Hb^anblung: 
De Gracchorum conjuratione, unb bcjtef)t im 5^^r. 1848 bie Prüfung für 
bas l)öf)ere £ef)rfa(i); probej. oon ®. 1848 bis (D. 1849 am 5nebri(i)=tDerberjd)en 
6. 3U Berlin, bann noii roeiter als f)ilfslel)rer unb als lUitglieb bes päbagog. 
Seminars an ber genannten Hnjtalt tätig, 3ugleid) aud) an t)öl)eren 3;öd)ter= 
j(i)ulen, unb meljrere roeitere 3^^^^ ols ^ilfslet)rer an ber Dorotl)eenjtäbtijd)en 
R.=S(i). bejd)äftigt; ®. 1855 folgt er bem Ruf als Rektor ber l}öl)eren Sd)ule 
3U £ennep im Bergijd)en Zanb^, bie er als jtaatliii) anerkannte l)öl)ere Bürger^ 
jd]ule organijiert; im 3an. 1863 tnirb er 3um Direktor ber R.=S(i). 3U IDittjtock 
berufen, ber er bie Bered)tigung einer R.=$d). I. ®rbn. Derj(i)afft; (D. 1867 über= 
nimmt er in S^^a^^t^rt bas Direktorium ber Rtujter jd)ule ; in biejer Stellung 
Derjd)afft er ber Knabenjd)ule ben (Il)arakter einer R.=$d). I. (Drbn. (®. 1873); 
gleid)3eitig l)at er aud) bie £eitung ber in3n3ijd)en 3ur neunklajjigen $d)ule mit 
£el)rerinnenjeminar ausgebilbeten tTtäbd^enabteilung, ein übermäßig großer (Dr= 
ganismus, 3umal aud) nod) beibe Sdiulen Doppelklajjen oon unten bis 3ur 
oberjten Klajje beji^en; bal)er roirb RT. 1876 bie Rtäb(i)enjd)ule als jelbjtänbige 
Hnjtalt ((Elijabetl)enjd)ule) unter Direktor IDeismanns £eitung abgetrennt. Die 
in jtäbtijd)e Derroaltung übergegangene R.=$d). (Realgi)mnajium) roirb 1880 in 
ein neues (Bebäube am J)ermesrDeg (je^t Klinger=®berrealjd)ule) oerlegt, bejjen 
für bie $d)ule roeniger geeignete £age in Derbinbung mit ben bamaligen, für 
Realgi)mnajien ungünjtigeren 3eitüerl)ältnijjen eine oerminberte 5i^<^1iiß"3 ^^^ 
bas anmäl)lid)e (Eingel)en ber Doppelklajjen Ijerbeifüljrt. ®. 1894 nimmt (E., 
burd) jeinen (5ejunbt)cits3ujtanb genötigt, ben Hbjd)ieb, bei rDeld)er (Delegenl)eit il)m 
ber (tl)arakter als (5el). Regierungsrat öerliel)en roirb. (Er lebt jct^t in DDiesbaben. 

p.: flauer einer flnsal)! Don Aufjagen in meijt päbagogijdjen 3eitjd}riften unb ben flr= 
tikeln: „Dertrauen" unb „IDetteifer" in ber Sd]mib|d)cn €nci}cIopäbic »eröffentlidjte er „Strafe 
ober 3ud}t? (Ein päöagogijcfies (5utacf)ten" (185S); „©oetI]cs (Er3iel)ungslef)re" (1881) als 

5e|tfdir. ö. niujter|d}ulc. 13 



^ 194 'S 

bejonberc Sdjrtftcn unb in 6cn Programmen bcr bni von if)m geleiteten Sdjulen: „6e« 
fd){d)te ber I)öl)eren Sd)ule 3U tennep" (1856); „Die 5i-'ßi^cttsibcc bei Sdjiller" (1859); 
„Die päbagogifdje pronins in tDiIi)eIm inei|ters tDanberjaliren" (1861^; „Cejjings £aokoon 
als Cehtürc in (Bijmnajium unb Realjdjule" (1866); „Sdjieicrmadjers (Er3iet)ungslel}re" (1869); 
„3ur ©ejdjidite unb (Eljeorie ber Strafe als (Ersieljungsmittel" (1871); „Dr Karl Kül)ner, 
Direktor ber IU.=$^. €in £ebensbilb" (1873); „(Bejdjidjte bes beutjd)en Sd)uItDefens in 
5ranhfurt a. TU. bis 3ur ©rünbung ber lTtujterjd)uIe" (1880); „Über tDejcn unb IDert 
bcr (EI)re" (1894). 

IL ©rbcntlidje £cf}rcr, ®berlcf)rcr, profcj|orcn. 

1.) 3oI)a"f^ S^^iß^r^ Köljlcin, geb. 24.noD. 1774 in I)omburg ü.6.^., 
bcfud)! bic Iatetnifd)e $d)ule bafelbjt, tritt in feinem 17. 3at)re als Hbjunkt feines 
Daters ein, roeldjer BTäb(i)enf(i)unel)rer roar, unb erteilt aufeerbem nod) Unter» 
rid)t in einer penfionsanftalt 3U DornI)ol3l)aufen, um mit feinem (Erroerb feine 
5amilie 3U unterftü^en, roirb als £et)rer an bas I)iefige IDaifenljaus berufen, 
erteilt baneben, mit befonberer (Erlaubnis ber Direktion bes IDaifenl}aufes üom 
3al)re 1803 an einige Unterricf)tsftunben an ber ITT.=Sd)., tritt 1805 mit ooller 
$tunben3at)l in biefe Hnftalt ein, toirb 13. ®fet. 1807 orbentlic^er £el)rer unb 
ftirbt 20. Hpril 1809. 

t)gl.: ®. fl. ffiruner, 3- S"^- Köljlcins Ceben, (Eljarakter u. Derbienftc, Programm ber 
in..Sd). 1809. 

2.) 3oI)ann Konr ab Hönni), geb. 24. Sept. 1783 3U^erifau i. b. S^roeis, 
mit ®runer 3ufammen in ^eilbronn tätig, unterridjtet feit IlTär3 1805 an ber 
tlt.^Sd)., roirb am 13. ®kt. 1807 3um orbentIid)en £el)rer ernannt, folgt im 
Sept. 1812 einem Rufe an bas 6. in Kreu3nad), too er aud) ftirbt. 

ügl. über feine Berufung unb 3U feiner IDürbigung: Seel im progr. 1820, S.12, f. 

3.) Sriebrid) Berntjarb £ubn)ig Sänger, geb. 1. IlTär3 1775 3U König« 
fee im $d)rDar3burg*RuboIftäbtifd)en, tritt 2. Juni 1806 für S^öbel ein, roirb 
unterm 1 3. ®fet. 1 807 orbentli^er £et)rer, erteilt oon ®. 1 826 ab keinen Unter» 
rid)t mel)r, roirb 1827 penfioniert unb ftirbt 30. De3. 1832. 

4.) ®ottIob f)einrid| IDe^el, geb. 18. 3an. 1781 3U £ubrüigsburg, toirb 
frül)3eitig 6el)ilfe feines Daters in ber bortigen (Elementarfd)ule unb nad) beffen 
tEobe alleiniger £el)rer berfelben, bann an ber HTäbd)enfd)uIe 3U £ubrDigsburg 
angeftellt, feit 27. 3an. 1807 ift er an ber m.-Sd). tätig unb roirb 13. ®kt. 
besf. 3. 3um orbentIid)en £el)rer ernannt; im 3^^^^ 1846 erfolgt auf fein Ilac^* 
fud)en feine penfionierung; er ftirbt ban 16. Hod. 1855. 

(Ein £ieberbud) Don it)m roirb im Progr. b. in.=Sd). 1856, S. 33 erroäl)nt. 

5.) Cljeobor preufeer, geb. 17. 3uli 1782 in Dillenburg, roo fein Dater, 
bcn er früt) oerlor, Sürftlid) ®ranien=naffauifd)er £anbfeeUer roar, befud)t bas 
päbagogium feiner Daterftabt, ftubiert Don 1800 an in (Diesen ITtatfjematik 
unb Baukunft, toirb 1803 beim Bauroefen im 5ulbaifd)en angeftellt, erteilt ba^ 
bei an einem Sorftinftitut Unterrid)t in ber Hritt)metik, ujirb im Sept. 1809 
als £el)rer ber ITTatljematik an bie ITt.=Sd). berufen, ftirbt 6. ITTär3 1814, nad)= 
bem er nod) auf bem Krankenbette fd)tDer unter ber (Einquartierung ber Kofakcn 
unb anberer lEruppen in b^n Sd)ulräumen unb £eI)rerroot)nungen gelitten I)attc. 

Dgl. progr. b. ITt.^Sd). 1814, S. 5, f. 



^ 196 'S 

6.) Dr. 3o{)ann Verlad} 6uI5ner, geb. 4. (DM. 1777 in 5ranlifurt, 
abfoloiert bas (5. bajelbft, ftubiert 4 3at)re in Tübingen pi)iIojopI)ie unb Hitjeo» 
logie, beftcf)t bas 4eoIogijd)c Kanbibatcnejamen, gibt aber aus 6ejunbl)eits= 
grünben feine pfarramtlid)e Cätigheit auf, toirb 1803 I)ilfslet)rer ber ITt.=Sd|. 
unb am 25. Sept. 1810 als orbentIid)er £el)rer angejtellt, na(i)bem er im 3an. 
besj. 3. in (Erlangen ben pljilofopl). Doktorgrab ertoorben; er jtirbt 9. 3uni 1836. 

7.) Dr. Hbolpl) Diefterroeg, geb. 29. ®fet. 1790 3U Siegen im (Dxankn-- 
naj|auiid)en, roo [ein Dater Hmtmann roar, beju(i)t bas päbagogium feiner 
baterftabt, bann, um fid) bem Stubium ber HTatfjematik unb pi)i}fih 3U raibmen, 
bie !)oI)e Sd)ule 3U E)erborn unb 3ule^t bie Unioerf. tEübingen, Don roo er 1809 
nad) IUannl)eim gef)t; I)ier erteilt er priüatunterridjt; (Enbe 1811 tüirb er als 
£ef)rer ber ITIatljematik unb pi)i)fift ans Kollegium inIDorms unb am 29. De3. 1812 
Don ber (Dber=$d)ul= unb Stubieninfpefetion als orbentIid)er £el)rer für ITtatf)e= 
matih unb pf)r}fik in ben oberen Klaffen ber ITT.=Sd). berufen; er tritt fein 
Hmt 1. 5ebr. 1813 an; am 18. Hpr. 1818 üerläfet er bie ITt.=Sd)., um als 3rDeiter 
£ef)rer in bie Rektoratsfd)uIe 3U (Elberfelb ein3utreten; fpäter Direktor bes Sdjul* 
lel)rerfeminars in ITtörs unb bann bes Seminars für Stabtfd)ulen in Berlin; 
er ftirbt 7. 3uli 1866. 

über jcine pä6agogijd)e unb Iittcrartf(f)e Qiätigheit unb Bebeutung ogl. (E. £angen= 
bcrg, flbolpl) 'DieltcriDeg. Sein Cebcn unb feine Sdjriften. Unter ITIittDirfeung ber San^i^c 
fjcrausgcgeben. 3 tEfieile. 5rftf. a. HI. 1867-1868; (E. d. SalltDÜrh, Hbolp!) Dielterroeg, 
Darjtellung jeincs Cebcns unb feiner Celjre unb flustDaf)! aus feinen Sd)riften. 3 Bbe. 
Cangcnfalsa 1899. 

p.: Don ben 3aI)Ireid)en Sd)riftcnDieftcrtDegs feien crtDÖljnt: (Eiern. (Bcomctrie, 5. Hufl. 
Sritf. a. m. 1875. - DieftertDeg=^eufer, Redjenbud) f. (Eiern, unb £}öl)ere Bürgerfdjulen. 
27. flufl. (Büterslol) 1888. - päbag. tDoIIen unb Sollen. 2. Bufl. Srl?f. a. ITT. 1875. 
- rOegroeifer 3. Bilbung f. beutfd)c Celjrer. 6. flufl. 5rkf. a. TR. 1890. - populäre 
f}immelsliunbe. 19. Huf I. Hamburg 1898. - flusgero. Scf)riftcn. 2. Hufl. Srhf. a. IH. 1890. - 
5erner l7erausgebcr bes päbag. 3abrbud)s. 16 Bbe. 1851-66; Rt)einifd)e Blätter für 
(Er3iel)ung unb Unterricf)t, 1827-66. 

8.) (Emanuel Robert n:i)omas Duoillarb, geb. 24. Hug. 1783 in 
tTeufd)ateI nad) eigener Hngabe im progr. b. ITT.=S(i). 1813, S. 26, {nad:} bem 
offi3ieIIen (Einem ^oI)en Senate eingereid)ten Der3eid)nis Dom 7. ®kt. 1818: 
„geb. 3U (Benf", progr. b. ITT.=Sd). 1820, S. 4), überfiebelt mit feinem Dater (ber 
tUitglieb ber h. ruffifd)en unb ber k. fran3öfifd)en Hkabemie ber lDiffenfd)aften 
roar) nad) Paris, roo er feine roeitere Husbilbung erl)ält unb in ITtatljematik 
unb £itteratur Unterrid)t erteilt; gel)t 1805 nad) Deutfd)lanb, übernimmt 1806 
bm fran3Öfifd)cn Untcrrid)t am Rat I}abermannfd)en 3nftitut bal)ier, tritt am 
1. (Dkt. 1811 als fran3öfifd)er £et)rer ber lTt.=Sd). ein unb roirb am 5. Juni 1813 
3um orbentlid)en £el)rer ber Hnftalt ernannt, nimmt aber im 3iini 1821 feine 
(Entlaffung. 

9.) (Et)riftian ^a^n, geb. 19. ITtär3 1790 3U Srankfurt, Seminarift ber 
m.-Sd). 1805, Don 1810-11 (Bet)ilfe mit (Bet)alt, get)t Sept. 1811 3U weiterer 
Husbilbung als £et)rer in bas 3nftitut bes f)errn v. ttürk in Denei), tritt na(i) 
feiner RüAkel)r 1.3uli 1813 als orbentlid)er £el)rer ber nT.=$d). ein, fud)t mit 
Diefterroeg 3ufammen bie ^urnkunft ein3ufüt)ren, tritt im 3uli 1853 {nai\ 40= 
iäl)riger Dienft3eit) in Rul)eftanb, erteilt aber freiroillig nod) mel)rere Unter= 
ricl|tsftunben an ber Hnftalt fort bis 3um tTTär3 1863, tüo er als 3ubilar aus* 
fd)eibel; aud) 1866-67 (loie fd)on 1848) Ijilft er in Dertretung bes Direktors 



»© 196 vss 

öic Dircfetonalge|d)äfte mit ücrfetjen, unb aud) naä] 1868 befeunbet er fein 3n-- 
tereffe für öie Sd)ule nod) öurd) täglid|e Bejud)e; er ftirbt am 10. 3uli 1877 
im 88. tebensjaljre. 

p.: flrttf)Tnetij(i)es (Ejempelbucf) für ben Sd}ul= unb prtDatuntcrnd)t. 5^M- a. ItT. 1823. 
1.-2. Curjus. Später tDtebcrI)oIt neue Auflagen: 1. Curfus 5. flufl. 1858; 2. durfus 
4. Hufl. 1861. 

10.) 3oI)ann f}einrid) titulier, geb. 1. $ebr. 1787 3U ITTebenbad) bei 
Dillenburg, roo fein Pater £anbmann roar, bejud)t ben Unlerrid)t bes Kird)en= 
rat 3üngft in tTieberbreffelnborf, ber il)n aud) in fremben Sprad)en unter= 
roeijt, befeleibet 5 Z^ifxt lang eine t}ausie!)rcr|telle in bem benad)barten Bur= 
bad), roirfit bann 3 2(^l}x<i lang als £el)rer ber fran3Öfifd)en $prad)e an ber 
$d)ule IDilbergs in (Elberfelb, mufe aber jeiner (5ejunbl)eit roegen roieber eine 
^ausle{)rerftelle auf bem Zanb auf met)rere 2a\)xe annehmen-, im Hug. 1814 
toirb er als £et)rer ber Hrittjmetife an bie HT.=$d). berufen, erkrankt imHpr. 1825, 
übernimmt im ®kt. 1831 roieber einige Unterrid)tsftunben, jtirbt 20. Hpr. 1844. 
p.: (Elemente ber analtjttjdjcn (Beometric ober flnroenbung ber Algebra auf btc ©eo= 

ntctrte für Hnfänger unb 3um Selbjtunterrtd)t. $xh^. a. BT. 1836. - (Erjtcr durfus ber 

(Beometric, Don bcn geraben Ctnien u.f.ro. $x^. a. BT. 1844. 

11.) Dr. 3ot)ann Peter S^l^^i^» 9^^- ^O- 3^^^ 1787 3U SronMi^rt, früt) 
oerrDaift, tritt 1804 in bas fjiefige ®., gibt als „£e{)r3ÖgIing" ^Iementarunter= 
rici)t in ber XTT.'$(i)., ftubicrt üon 1808-10 in ^eibelberg tEtjcoIogie unb (unter 
Kird)enrat Prof. D. $d)roar3) päbagogik unb je^t bann von 1810-12 feine 
t^eologifdjen Stubien in 3^"^ "Tib Tübingen fort; er tritt 1. ^an. 1813 als 
„Prinatlefjrer" an ber nt.=$d). ein, beftel)t fein 1. ttjeol. Kanbibatenejamen im 
3uli 1815, jj,an. 1817 roirb er prebiger am Bürgertjospital, Iel)nt 1817 bie 
®berlet)rerftelle am IDaifen{)aufe ah, um bei ber ITT.^Sd). 3U bleiben, „an bie 
Dankbarkeit unb Heigung il)n ketteten", roirb 1. 2^n. 1818 als orbentlicijer 
£ei)rer angeftellt; er roirb im Hpril besf. 3- "^(^ beftanbenem (Ejamen in bie 
3a{)I ber prebigtamtskanbibaten aufgenommen unb tritt 27. Sept. 1827 aus, 
roeil er Pfarrer in Bornt)eim loirb; ftirbt 14. ITTai 1860. 

über bas 5ejterfd)e Pfarrfjaus in Bornl)eim ngl. 3. 5^^- f?off» ^i" Künftlerijcim oor 
70 3al}ren. Srfef. a. HI. 1902, S. 27 f. 

12.) 3oI)ann Hnton £el)n, geb. 28. De3. 1792 3U Srankfurt, Seminarift 
ber tTT.*S(J). 1806, üom 1. ®kt. 1810 an £)ilfslef)rer für ben (EIementarunter= 
rid)t, Dom 1.3uli 1818 an befinitio angeftellt, in ben leisten 3cif)r3el)nten 
$d)reiblel)rer ber Knabenfd)ule, emeritiert (D. 1857; ftirbt 26. De3. 1868. 

13.) 3ot)ann (Beorg 3äl)rer, geb. 5. 5^^^. 1793 3U Srankfurt, feit 
1806 Seminarift, feit 1810 (Beihilfe ber m.^Sd)., üon 1813 an 1 V2 3a^re in 
Deoei) in 0. Cürks 3nftitut, tritt naä) feiner Rü(J{ket)r als £et)rer ber llT.=S(i). 
ein, roirb 1. 3uli 1818 orbentIid)er £el)rer unb ftirbt 15. Utai 1856. 

p.: Kopfredincn. flufgabenfammlung. I. flbtl). (I)runbred)ncn. S'^J'f- a. BT. 1851. - 
®runbred)nen. I. flbtf). 2. partljie 1852; 3. partljie 1853. - II. Stufe aller Kopfred)cn= 
Übungen, flufgabenfammlung. 2. flbtt). 1853. 

14.) 3of)ann ^einri(i) £auterba(i), geb. 1794 3U I)enmerotI) imlToffau^ 
ifd)cn, roo fein Dater Sd)uIIeI)rer roar, roirb balb nad) feiner Konfirmation als 
£ei)rer in einer kleinen Dorffdjule angeftellt unb bei einem henadihaxten prioat^ 
leljrer ODeiter unterrichtet, befud)t nod) meljrere 2al)xe bas Sd)uIIet)rerfeminar 



^ 197 ^ 

iit 36ftein, tritt bann als £et)rer in ein lTtä6d)eninftitut in tDiesbaben ein unb 
bejud)t f)ier 3ugleid) öen llntcrrid)t bes ©berfdjulrats be £aspee; unterm 
14. Sept. 1819 roirb er als orbentIid)er £e{)rer an bie ITT.^Sd). berufen, ftirbt 
aber f(i)on am 13. Hpril 1820. 

15.) IDiI{)eIm J}einrid) HÄermann, geb. 25. 3uni 1789 3U Huerbad} 
im |ä(i)j. Doigtlanbe, ido jein Öater ©berpfarrer voar, he\u6:it bas ®. in ®otI)a, 
1807 bie Unioerj. £eip3ig, um. jid) Dor3ugsrDeife tI)eoIogifd)en Stubien 3U roibmen, 
toenbet fid) aber met)r unb mel)r bem £et)rerberuf 3u; er folgt 1811 einer (Ein= 
labung pejtaIo33is unb bleibt bei if)m in t}Derbon bis tTtär3 1813; er tritt 
bann ins £ü^otD|d)e Corps unb madjt als intimer $reunb unb Kampfgenojfe 
Cf)eobor Körners ben Befreiungskrieg mit; nad) bem S^^^S^Ö ^'^^^ ^^ bnxii 
Dermittlung [eines (Dtjeims Rub. Hdiermann in £onbon Korrejponbent 3ii>eier J)ilfs= 
gefelljd)aften, bie jid) 3ur Unterftü^ung ber im Kriege oerunglücfeten Deutjdjen 
gebilbet i)atten, lernt bas englifd)e llnterrid)tsrDejen kennen, get)t i)erbft 1815 
mit fünf Zöglingen nad) t)Derbon, roo er roieberum 3rDei 3at)re bleibt, ijt oon 
1817 an teils auf Reifen mit [einen Zöglingen, teils an befreunbeten (Er3ief)ungs= 
inftituten bef&äftigt, [o bei be £aspee in tDiesbaben, bann neun ITtonate am 
t)ie[igen Bun[en[d)en 3n[titut; am 4. 3uli 1820 toirb er 3um orbentIid)en £et)rer 
ber lTt.=$d). ernannt; anfangs unterridjtet er als unter[ter (Elementarletjrer, balb aber 
in ben oberen unb ober[ten KIa[[en (Be[d)id)te unb Deutfd); [tirbt 27. ITTär3 1848. 
über bie S^i^r {einer Beeröigung ogl. 3- S^- ^off» Künjtlcrf)eim, S. 59. - €f)araft= 
tcrijtift Don Sdjolberer im progr. b. Tn.=Sd). 1849, S. 15 f. 

p.: (Erinnerungen aus meinem Ceben bei pejtaloßßi. mitgeteilt ben 12. '^an. 1846 
an jeinem f)unbertjäf)rigen ®eburtsfejte. - (Erinnerungen eines Cü^orojd)en 3ä9ß'^s aus ber 
Cüncburger f^aibe. Das (BejdjtDijterpaar unter ber (Eidje bei XDöbbelin, in: Erinnerungen 
aus b^n beutjd)en Befreiungskriegen oon 1813 u. 1814. 1. £}eft. $xh\. a. IR. 1847. 

16.) Dr. 3- ^- Solome, geb. 1793 in 3tDeibrüdien, rDot)in fein öater, ein 
geborener 5ran3o[e, als ITTitarbeiter am 3rDeibrü(ki[d)en fran3Öfifd)en £itteratur= 
blatt berufen roorben roar; ber üater fiebelt 1793 nad) ITTannljeim über unb 
ift bort mit ber Rebaktion bes „Journal politique de l'Europe" befd)äftigt; 
kur3 Dor beffen Hob 1 801 toirb ber $ot)n in eine (Er3iet)ungsanftalt in Paris gebrad)t 
unb nimmt fpäter nod) einmal bort an ben £el)rkurfen bes Lycee Charlemagne 
teil, ftubiert 1811-14 in fjeibelberg 3urispruben3, mad)t als babifdjer Unter» 
leutnant 1814 ben S^^^S^^G i^ ^^ofe mit unb kel)rt bann nad) ^eibelberg 3U 
feinen Stubien 3urü&; ge[d)äftlid)e $d)a){erigkeiten feiner ITtutter 3rDingen i^n 
auf einige 3ö^re feine Stubien 3U unterbred)en unb ber ITtutter bet)ilflid) 3U 
fein, bann roirb er prioatfekretär bes Surften 3U I}fenburg=Birftein, im ^erbft 
1819 auf kur3e Seit !)ofmeifter ber jungen (Brafen d. IDin3ingerobe in Stutt= 
gart, im 3a^r6 1821 £et)rer im J)aufe bes 6rafen Seftitics in IDien, bann 
£et)rer ber fran3öfifd)en Sprad)e am Katl)arinenftift in Stuttgart, unb am 
1.3uli 1822 als orbentlidjcr £el)rer ber fran3Öfif(i)en $prad)e an bie ITt.=$d). 
berufen, in roeldjem Hmt er am 14, 3uni 1841 ftirbt. 

p.: flustoat)! moraIijd)er (Er3äI)Iungen. (Ein fran3Öjifc{)es Cejebud) für Sdjulen. 
5rhf. a. HI. 1826. - Cct)r= unb Übungsbud) ber fran3ö|ijd)en Sprarfje für ben Unterrid)t in 
Klajjcn (in üier flbtl)eilungen). Sr^f- a- ITl- 1829-32. - üolljtänbiges Cel^rbud) ber fran= 
3Öjijcf)en Sprad)e. Stuttgart u. ^Tübingen 1822. - Der Sclbjtlet)rer. £in £ci\x- unb Übungs= 
büä) für ben prioat» unb SeIbjt=Unterrid)t in ber fran3öfijd]en Sprad)c. 1. tCtjeil. 
Srhf. a. HI. 1831. - flu^erbem rocrben als Deröffentlid)ungen oon if)m genannt: eine fr3. 
£autle!)rc; eine XOortbilbungsIcI^re ber fran3. Spradje unb (Brammatifialijd]e lEabellen. 
flud) ein tDörterbud) roirb einmal in ben flfeten crrDÖtjnt. — Sclfajtbiogr. Programm ber 
in.«Sd). 1825, S. 26. 



^ 198 ^ 

17.) Karl Srtcbrid) ^aug, geb. 9. Sept. 1796 („(Enbe 6es3al)res 1796", 
Selbftbiogr. Progr. 5. Ht.^Sd). 1825, S. 26) in (Eislingen, einem tDürttemberg, 
Dorfe, too fein Dater £el)rer toar, befud)t bie Iateinifd)e $d)ule 3u (Böppingen 
unb üom 3at)re 1812 an bas unter Den3els £eitung |tef)enbe $d)ullet)rerjeminar 
in (Epngen, unterrid)tet in mel)reren $d)ulen bes £anbes, roirb im 3al)re 1817 
£el)rer bes Seminars in (Efelingen unb burd) Senatsbeliret com 1. 3uli 1824 
als £el)rer an bie ITt.=Sd). berufen ((Eintritt ©Mober), im Hnfang bes 3a^i^es 
1863 roirb er burd) Kranlitjeit längere Seit feiner Berufstätigkeit ent3ogen unb 
im3al)re 1864 in Rul)eftanb oerfe^t; jtirbt 28. ITtai 1869. 

18.) pt). (It)riftian Büdjer, geb. 1795 3U IDeI)en bei IDiesbaben, too 
feine (Eltern Bauersleute roaren, befud)t üon feinem 18. 3«^re an 2V2 3al)re 
bas Seminar 3U 3bftein, roo er fid) burd) eigenen Derbienft feinen £ebens= 
unterf)alt erroerben mufe, arbeitet bann 4 2a\)xt als Bud)t)alter in ber f)er3ogl. 
naffauifd)en öhonomifd)en ITtufteranftalt 3U f)of ®affenbad) bei 3bftein, tritt 3U 
feiner toeiteren Husbilbung in bie (Er3iel)ungsanftalt bes f}ofrat be £aspee in 
IDiesbaben, roirb 5^^^. 1821 f)ilfslel)rer in ber Bunfenfd)en (Er3ief)ungsanftalt 
in 5i^tiTtfefurt, im 3uli 1822 I)ilfslel)rer unb am 16. ITtär3 1824 orbentlidjcr 
£et)rer ber m.=Sd).; er ftirbt 19. ITtärs 1826. 

19.) (Beorg ©rofd), geb. 3U Sd)alfeau im f}er3ogtum Sad)fen=ITteiningen, 
roo fein Dater £el)rer toar, befud)t 3^2 3*^^^^ bas £ef)rerfeminar in ITTeiningen, 
übernimmt bann eine J)auslel)rerftelle, begleitet feinen Sögling naö] IDür3burg 
unb I)ört an ber Unioerfität naturt)iftorifd)e, matf)ematifd)e unb gefd)id)tlid)e 
Kollegien, tritt 1 V2 3^^^^ fpäter als £el)rer in bie bamals blüt)enbe (Er3iel)ungs= 
anftalt bes Dr. Dittmar in Hürnberg ein, gel)t nad:i S 2ai)Xün (1824) naä:\ 
ITtünd)en, roo er d)emifd)e unb mineraIogifd)e Dorlefungen I)ört; als (Ersiefjer 
im ^aus bes ITTinifters 0. £erd)enfelb fiebelt er fpäter mit biefer 5öntilie nac^ 
5rankfurt über; im 3uli 1826 roirb er prooiforifd) unb unterm 29. 3ön. 1828 
befinitio an ber lTt.=Sd). angeftellt; er nimmt ujegen bis3iplinarifd)er Sdjroierig^ 
feeiten im 3^". 1847 feinen Hbfd)ieb. 

20.) 30^(1"" (Ef)riftopf) Sdjolberer (anfänglid): „Sdjolber", feit 1831 
Sd)oIberer) geb. 10. 3uni 1801 3U Degerlod) (unroeit Stuttgart), befudjt bas 6. 
in Stuttgart unb oon 1816 an brei 3of)re lang bas Sd)uIIe{)rerfeminar in (Efe= 
lingen (unter Den3el), ift Ijierauf ein 3a^i^ ^ong £e{)rer an einer (Elementarfd)ule 
in (Efelingen unb bann 6 3al)re lang £el)rer ber ittattjematik am Seminar ba^ 
felbft, roirb im Hug. 1826 als aufeerorbentHd)er £el)rer (3unäd)ft für (Elementar= 
unterrid)t) an bie ift.^Sd). berufen unb unterm 28. Hpril 1829 befinitio angeftellt; 
mit ^at)n 3ufammen nad) Bagges Rü&tritt oon Heuiat)r bis (D. 1848 mit ber 
£eitung ber Sdjule beauftragt; ®. 1848 roirb if)m bie £eitung ber Ijiefigen 
rDeifefrauenfd)uIe mit bem Citel „©berleljrer" übertragen, er befeleibet biefes Hmt 
aber nur bis 3um 26. Sept. besf. 3- ^^^ ke\)xi feiner Sel)nfud)t folgenb, roiebcr 
an bie HT.=Sd). 3urüdi, an ber er bis 3U feinem Cob - 10. lUai 1855 in ITTid)cl« 
ftabt i. ®. - tätig bleibt. 

p.: (Erftes Ccfebud) für (Elemcntarfd)ulcn. 5rftf. a. m.; 2. fluf 1.1843. 5. Huf I. 1857. 
- üeutfd)es £efebud] für Real= unö Dolfesjdjulen. 5rfif. a. ITT. - Die (Elemente bes 
Redjnens, eine kur3c Anleitung 3um Unterrid]t barin, für Tttütter unö angctjenöe Cel)rer 
unb Celjrerinnen. Srhf. a.lTI. 1842. - Die Rotf)fteI)Id)en. (E. (Bcfcf). f. Kinber 2c. 5rhf.a.ITt.l845. 

21.) Dr. £eonI)arb Steinlein, geb. 1794 3U Steinbüt)! bei Hürnberg, 
befud)t bas (B. unb bie bamalige Realanftalt in Hürnberg, ftubiert auf ber 



*© 199 «© 

Uniocrj. (Erlangen pt)Uo|opf)ic unö leitet roätjrenb eines üierjäfjrigen Hufent* 
^alts bort gleid)3eitig eine Klaffe öer R.^Sd). unter pöljlmanns Direktion, toirö 
(Ersieljer im J)aufe bes (Brafen o. b. £ippe in (Erlangen unb bann in einer 
abeligen S^Tnilie in ITürnberg, ift 6 3at)re lang treilnef)mer an bem Knabeninftitut 
Don Dittmar unb J}ermann 3U ttürnberg, get)t abermals nad) (Erlangen, roo 
er Unterrid)t erteilt unb sugleici) pt)iIoIogifd)e, matf)ematifd)e unb naturI)iftorifd)C 
Kollegien Ijört, tritt im Hpril 1 829 als I)ilfslel)rer an ber ITt.=$d). ein unb toirb 
orbentIici)er £el)rer biefer Hnftalt am 5. 3uli 1836 an Stelle (Bulbners, ftirbt 
aber fd)on 16. Sebr. 1838. 

22.) Dr. 5riebrid| f)einri(i) Bcrnt)arb tDcismann, geb. 23. Hug. 1808 
in 5i^an^furt, befud)t bas f)iefige ®., roibmet fid) in ben Jaljren 1827-31 in 
^eibelberg unb Berlin tI)eoIogif(i)=pt)iIoIogif(i)en Stubien, befte^t bas 5afeultäts» 
ejamen in I)eibelberg, tritt als f)auslel)rer in bie 5rankfurter 5amilie 3. be tXeuf» 
oille ein unb erteilt in mef)reren anberen 5aniilien Unterri(i)t; nad)bem er kurse 
3eit an ber ITt.^Sd). Husl)ilfe geleiftet, roirb er im (Dkt. 1839 proniforifd) unb 
unterm 3. De3. besf. 3- befinitio an Stelle Steinleins angeftellt; er unterrid)tet 
iDäljrenb feiner langjätjrigen lEätigkeit faft ausfd)Iie^lid) an ber ITtäbd)enabteiIung, 
ift Dorfteijer bes £ef)rerinnenfeminars unb toirb bei ber ^Trennung ber beiben 
Hbteilungen HT. 1876 3um Direktor ber (Elifabett)enfd)ule ernannt. 

rDcitcrcs Dgl. C, I, 1. 

23.) 3ules mattf)ieu, geb. 10. (Dkt. 1818 3U £t)on, befud)t bas (b. in 
Iteufd)atel, Ijört bort oon 1834 an pf)iIoIogif(i)e Dorlefungen, beftefjt bie Dor= 
gefd)riebenen Prüfungen, bilbet fid) üon 1838-40 in ber (Er3iet)ungsanftalt 3U 
Stetten in tDürttemberg roeiter aus, tritt im '^a^^xi 1840 proüiforifd) unb am 
25. Hpril 1843 befinitio als £ef)rer ber fran3öfifd)en Sprad)e für Dr. Solome 
an ber tTt.=Sd). ein; er ftirbt naä:^ längerer Krankheit unb häufigeren Beur« 
laubungen. am 29. 2^^^ 1874. 

24.) Si^ißbrid) Reiff, geb. 23. 3ö"- 1821 in bem roürttembergifdjen 
Dorfe (Effingen, in ber IIäI)e bes ^oI)enftaufen, roo fein Dater Sd)uIIeI)rer roar, 
befud)t bas Sd)uIIef)rerfeminar in (Efelingen (unter Den3el) bis 3um ^erbft 1838, 
roirb als £et)rer an einer Dorffd)uIe unb balb barauf an ber tTtufterfd)uIe in 
(Efelingen angeftellt, roo er 3ugleid) ITtufikunterrid)t am Seminar erteilt, befud)t, 
um fid) in ITTatI)ematik unb naturroiffenfd)aften roeiter aus3ubilben, auf ein 
3al)r bie poIi)ted)nifd)e Sd)ule in Stuttgart, tritt am 1. Sept. 1843 als ^ilfs* 
Iel)rer an ber f)iefigen RT.^Sd). ein unb roirb an berfelben unterm 30. Sept. 1845 
befinitio angeftellt; nad) 38iäf)riger Tätigkeit roirb er im i}erbft 1881 penfioniert, 
ftirbt 14. Hoo. 1885. (Er ift ber Komponift einer Reil)e oon bekannten, frifd)en 
3ugenb= unb ITTarfd)Iiebern. 

p.: Singbud) für Sdjule unb I^aus. 3n 4 Abteil. (ITteI)rf. neu aufgelegt.) Si^^f- o- ITl. 
- Kinbcriicber mit Ieid)ter Klaoicrbegleitung in 2 Stufen. 2 £)eftc. 5r^f. a. HI. - tEurn= 
licbcrbud) 3um (Bebraud) bei tEurnübungen nad) Spiefej(f|er ITIetfjobe. S^M- Q- ^- - ^iß 
(Er3äf)Ijtunbc 3ur Bclef)rung unb Unterfjaltung f. b. 3ugenb. $xk^. a. BT. 1856. - Sieges^ 
grufe. ITIarjd) f. pianoforte. Stftf. a. ITt. - (Eine flnsa^I Auf jä^c turnerijd]en, botanijdjcn 
unb mineraIogi|d)en 3nt)alts in päbagog. Scitjdjrtften. 

25.) Dr. Karl ®ppel, geb. im Huguft 1816 3U S^ankfurt, befud)t bie 
IDei^frauenfd)uIe unb bie ITTitteIfd)uIe baf)ier unb fpäter bas Seminar in (E^Iingen 
(unter Den3el), roirb 1835 f}ilfslet)rer an ber Dreikönigsfd)ule, im ®kt. 1837 



^ss 200 <ss 

f)auptlcl)rcr 6er 4. Knabenfelafje ber IDcifefrauenjdjuIc, ®. 1847 I)ilf$lcl)rer 
öer ITT.==$d)., an bcrcn J)aIbpenjionsanftaIt er fd)on jeit ®. 1838 befd)äftigt roar, 
unö erfjält unterm 14. Xlov. 1848 bie befinitioe Hnftellung; er promoüiert 1859 
in (Biegen auf ©runb einer Hbfjanblung über bie Religion ber alten Hgi)pter. 
tlad) 32 jätjriger Tätigkeit, ®. 1879 penfioniert, übernimmt er bie £eitung bes 
t)iefigen Hrmenoereins, fiebelt bann Hug. 1883, ber (Erf)oIung unb Rutje bebürftig, 
nad| $d)rDeinfurt über, ke\)xi aber 1893 roieber in [eine üaterftabt 3urücfi, roo 
er in ungefd)rDäd)ter ©eijtesferaft nod) öfters bie $d)ule mit intereffanten Dor= 
trägen erfreut; aud) in frütjeren Seiten bereits oertDertete er feine Reifen unb 
Stubien 3U 3aI)Ireid)en Dorträgen, bie er in einer Ittenge von beutfd)en Stäbtcn 
I)ielt, unb übte sugleid) eine bebeutenbe Iitterarifd)e Tätigkeit ous. 

p.: *3of)ann J)etnnd) pcjtaIo33is Ccbcn, IDoIIen unb tOirfeen. 5i^5?f. a. HT. 1845. - 
*(Etn tDort über Knabencr3tef)ung. 3n Briefen nieöergejdjrieben. 5i"ftf- Q- ITt. 1858. - 
*5reimaureret unb altägt)ptifd)es priejtertljum. S^^f- Q- ITI- 1860. - *Kcmi. Hgi)ptens 
Bcbcutung für bie KuIturentotAIung ber TTIenfdjIjeit unb altägt)ptifd]c ®laubenslef)rc. 
5rftf. a. HI. 1859. (Umarbeitung feiner promotionsfd)rift.) - *pi)tl)agoras unb bie 5rei= 
maurcrci. S^fef. a. m. 1861. - *Das alte IDunberlanb ber pijramiben. Htit 3aI}Ir. flb= 
bilbungen, Karten ufro. Ceip3ig 1853. 4. flufl. 1881. - * Abenteuer in Seinbeslanb. (Eine 
lDeif)na(i|tsgabe. Si^M- Q-^- ^865. - * Heues Vademecum latoniorum. S^M- Q-riX. 1872. 
- *tEf)iergef(J)id)ten. €r3äl)Iungen unb Sd]ilberungen aus bem £eben ber Siliere. tDies= 
haben 1873. - *5ran3 pi^rarbs erftc unb le^te Reife. IDiesbaben 1874. - Das Bud) 
ber (Eltern, prafttifdje Anleitung 3ur f)äuslid)en €r3ief)ung ufro. S'^^- «• ^- 1877. 4. flufl. 
1896. - tEantbour unb (Bencral. (Er3äf)Ig. a. b. (Befd). b. amcrfean. Sreifjeitsftampfes. THit 
150 311. u. 2 lonbilbern. Ceip3ig 1884. 2. flufl. 1889. - g:onbid)ter = flabum. Ceben unb 
tOerfee ber t)erDorragcnbftcn ITIeifter ber tEonkunft. 5rJif. a. IH. 1879. 3. flufl. £eip3ig. - 
flbenteuer bes Kapitän TTlago. (Eine p!)önihifd)c tDeltfaljrt cor breitaujenb 3fl^i^cn. Itlit 
70 tEejt=flbb. ufto. £eip3ig 1878. 4. flufl. 1899. - Die alten Sd)rDeinfurter. Das (Enbc 
bes 18. 3a^r^unberts in ber Si^eireid)sftabt Sd)rDeinfurt. Sci)rDeinfurt 1892. - *5eftgabe. 
ITtcrkroürbige I)iftorifd)e Begebent}eiten. S^M- ^i- I^l- 1878. 2. flufl. mit 5 Sarbenbrudib. - 
Stäbtcgefcf)i(f)ten. flus allen (öoucn bes Daterlanbes. ITTit 42 tEeft=flbb. unb 1 Q^itelbilb. 
£cip3ig 1887. 2. flufl. 1896. - Die Brautfatjrt. Scf]U3einfurter IToDelle aus ben 3ttl)rc" 
1790, 1791 u. 1801. Sdimcinfurt 1894. - I^ei, IDittelsbad)! IDie Pfal3graf Otto Ejcr3og 
Don Bat)ern toarb. f)iftor. (Er3äf)Iung aus ber Seit bes Rotfjbarts. (Erlangen 1894. - 
I^annibals SdjtDcrt. Sdjidtfalc unb tCtjaten bes größten Kriegstjelben, ber je gelebt. TTIit 
5 SflrbenbruÄbilb. Stuttgart 1895. - fluffä^e unb flbt)anblungen päbagogifd)en, pI)t[o= 
fopf)ifd)en, gefd)id)tlid)cn unb hulturgefd)i(f)tlid)en 3nl)alts in ben „RI)einif(^en Blättern für 
(Er3iel)ung unb Unterridjt", 3. O;. pfeubonr)m, in freimaurerijc!)en Seitfdjriften, in bem „DoIhs= 
cr3ieF|er" u. a. - Die mit * be3ei(i)neten Büd)er finb im Budjljanbcl nergriffen. 

26.) 3of)ann Karl Paul, geb. 17. Sept. 1821 3U Si^cmfefurt, befu(i)t bie 
I)iefige tDeifefrauenf(f)uIe unb bie (Betoerbfiijule, 2 Jatjre Tang bas Sd)une[)rer= 
fcminar 3U (Efelingen (unter Rie(Jies £eitung) unb erteilt bann an mefjreren 
i)iefigen €r3iel}ungsanftalten, fotoie an ber Sonntags^ unb ber ®erDerbf(i)uIe 
Unterrid)t, Dor3ugsrDeife in IlTat{)ematih unb pi)r}fife, roirb 5^^i'uoi^ 1847 als 
J)ilf sieljrer (für feauf männif d)es Re(i)nen unb ITTatt)ematife) unb unterm 1 6. ®kt. 1 849 
befinitio an ber ITT.=$d). angeftellt; na&\ faft 40iäf)riger tEätigfeeit an ber Sdjule 
tritt er ITT. 1886 in ben Rut)eftanb; geftorben 2. 3uni 1899. 

p.: Red)enbu(i) für ©berhiajjcn ber Real= u. fjanbelsfdjulen. tEtjeill-II. 5rf^f- o- Hl- 
1867. - 3. (E. Be&er unb K. Paul, flufgaben für ben Red)enunterrid)t für t)öt)ere Bürger^ 
jd)ulen. a;f)eil I-III. Srhf . a. RT. 1863-67. Seitbem roieberfjolt neu aufgelegt (tEcil I. 
13. flufl. 1899; II., 11. flufl. 1898; III., 8. flufl. 1898). - flb. Diefterroeg, Elementare ©eo= 
mctric. 3. flufl. burd)gefel)en unb berid)tigt Don K. Paul. 5rM- <^- ^- 1869. 

27.) Zojiann Sebaftian rDiIf)eIm Kil3er, geb. 11. Hpril 1799 3U 
IDorms, ido fein Dater E}anbelsmann unb Senator roar; f(i)on in früljefter Jugenb 



^ 201 ^ 

- 1801 - kommt er öurd) Überfieöelung [eines Daters nad) 5i^QTtMurt| ^^^'^ 
äußere Derl)ältnine toirb er genötigt, feiner Heigung 3um Stubium ber tEfjeoIogie 
3u entfagen unb |id) bem Kaufmannsftanbe 3U toibmen; er cerroenbet tnbes [eine 
ITtu^e|tunben 3U rüijfenfdjaftlidjen Hrbeiten unb poejien unb bilbet jii^ unter 
ber £eitung Don Pfarrer Stein, £ef)rer 3. ?}. ITtüIIer unb bes $prad)forjd)ers 
Karl 5erbinanb Becker 3um £el)rer aus, roirb an meljreren (Er3ief)ungsanjtalten 
bat)ier befd)äftigt, Dikar im {ialligrapt)i|d)en Unterrid)t am (5. unb ber ITt.=$d)., 
an biefer Hnjtalt oom 3al}re 1 823 an mit größerer $tunbcn3at)I beauftragt unb 
am 16. (DM. 1849 na&i 26iäl)rigem J)ilfslei)rertum befinitio angejtellt. (Er roar 
ber IHitgrünber unb Iang|ät)rige präfibent bes Dereins 3um $d)u^e ber (Eiere in 
Srankfurt; ftirbt am 9. Hpril 1864. 

28.) (Ernft Hnbreas IDiebert)olb, geb. 10. Hug. 1819 3U Sri^Iar an 
ber (Eber, bejud)t bie Bürgerjd)ule 3U Raufd)enberg unb bie unter ber Leitung 
bes (Dberjd)ulrat Dr. Roti) [tet}enbe Seminarjdjule 3U 5i'i6Ö^ßr9» tritt 1835 in 
bas bortigc Seminar, roirb 1837 i)auslel)rer, übernimmt im J}erbft besj. 3. eine 
Stelle im ®utermannfd)en priDatinjtitute bat)ier, toirb aber von f)ier |d)on im 
5rüf)ial)re barauf an bie Stabtfd)ule 3U BocfienI)eim berufen, an ber er 14 2o■\)x^ 
tätig ijt; unterm 30. ITtär3 1852 roirb er 3um orbentIid)en £et)rer ber ITT. =5 (^. 
ernannt; oom 18. 3uni 1873 an füljrt er bie Beauf|id)tigung ber in bas 
Sd)erbiusjd)e ^aus am BoÄenbeimer lEor oerlegten Dorfdjulhlaffen ber lTT.=Sd)., 
Don ITT. 1876 bis (D. 1880 oertritt er btn Direktor ber rööl)lerjd)ule an ber 
Dorfd)uIe biejer Hnftalt; penfioniert ®. 1880, ftirbt 11. De3ember 1885. 

p.: Srans (Emanuel Roö. Sauerlänber, 5rcin3öjtjd)e (Brammatih, überf. d. d. fl. IDteöer= 
Fjolb. 5rkf. a. m. 1848, 1849. - Sibel für öen Scf)reiblejeunterrtcf)t. 5rkf. a. ITT. 1859; 
erf(f)ien in 10. flufl. 1881. - Die IDelt bes Ktnbcs. Srhf. a. ITI. 1859, in 8. flufl. 1882. - 
f)eimatlid)es Cejebucf) für bas britte Sdjuljafjr. 5rftf. a. TTI. 1876. 

29.) 5T^iß^i'i^ BeAer, geb. 1815, Sof)n bes bekannten Spradjforfdicrs 
Dr. med. Karl 5^rbinanb Be&er 3U (Dffenbad), Don 1830-34 Sd)üler bes 
3oad}imstI]aIfd)en 6. in Berlin, ftubiert 1834-35 in Berlin ITTebi3in, arbeitet 
1835-38 an ber oon feinem üater geleiteten (Er3iel)ungsanftalt, ftubiert oon 
1838-40 in Bonn unb (Sieben naturtöiffenfd)aften, oikariert am (B. in Darmftabt, 
beftel)t 1841 bas (Eramen für t)öl)ere £et]ranftalten im (BrofeI)er3ogtum Reffen, 
tritt roieber als £el)rer in bie Hnftalt feines Daters ein, toirb 1845 an ber 
R.=Sd). 3U (Dffenbad) unb ®. 1852 als orbentIid)er £el)rer ber ITtatI)ematik, 
pl)r)fik unb (li)emie an ber tTt.=Sd). angeftellt, nimmt ®. 1853 feine (Entlaffung, 
um als £ef)rer an ber (Beroerbfd)ule 3U Bafel ein3utreten. 

30.) Dr. Huguft (Ebuarb Hberljolbt, geb. 2. De3. 1828 3U norbt)aufen, 
befud)t bas (B. bafelbft, oom 3^^^^^ 1848 bis 1852 bie Unioerf. Bonn, promooiert 
1852 in Bonn auf (Brunb einer Differtation: De partibus anorganicis Lyco- 
podii Chamascyparissus et clavati, balb barauf befteljt er bas (Ejamen 
pro facultate docendi in Ilaturroiffenfdjaften unb nTat{)ematik, aisbann be3iel)t 
er 3U roeiterer Husbilbung in (EI]emie bie Unioerf. (5öttingen, (Hffiftent am £abo= 
ratorium unter IDöl}ler), roirb (b. 1853 prooiforifd), ben 19. I)e3. 1854 befinitio 
für ITTatljematik, pi)i}fik unb (ri}emie an berITt.=Sd). angeftellt, erkrankt (D. 1857 
unb nimmt feine (Entlaffung ®. 1858. 

31.) Hnbreas £cn^, geb. 8. Hug. 1825 in ITieberrab bei 5rankfurt, 
befud)t 8 3a^re lang bas i)iefige (B., ftubiert oon 1844-48 in Bonn, (Tübingen 



^ 202 ^ 

unb Berlin pijtlologtc unö (5cfd)id)tc, ijt bann 6 3^^^^ ^^ng £el)rer an bcr 
Benöer|d)en (Er3iel)ungsanftalt in IDeinI)eim a. b. B., loirb ®. 1854 prooifori|d| 
unb unterm 8. 3uli 1856 befinitio an ber Itt.^Sd). angeftcllt; 3um ©berleljrer 
roirb er 11. ITtär3 1873 ernannt, 3um profejjor 8. 5ß^ruar 1888. (Er tritt 
®. 1892 in Rut)e|tanb nad) 38iäl)riger Tätigkeit; jtirbt 6. 3an. 1901. 
p.: tDallenftcins Cagcr. progr. ö. m.=Scf). 1866. 8», 28 S. 

32.) Dr. rOilljelm Karl £ubu)ig Supf, geb. 1803 3U 5rankfurt, ah-- 
joloiert bas t)ie|ige (5. ®. 1822, [tubiert in Obingen unb Berlin Ct)eoIogie unb 
pijilologie, übernimmt bann bie (Er3iet)ung 3rDeier (Englänber, bie er bei il)ren 
Üniöerjitätsftubien in (Englanb unterftü^t unb fpäter auf einer längeren Reife 
burd) 5i^anfereid) unb 3talien begleitet, fungiert t)ierauf als Dikar in ben alten 
$prad)en am f)iefigen 6., roirb 1833 £el)rer ber englifci)en $prad)en an biefer 
Hnftalt, gibt aber 1837 biefe Stelle auf unb lebt längere 3eit im Huslanb, 
erteilt nad) feiner Rüdifeeijr prioatunterridjt, roirb ®. 1842 als £et)rer ber 
englifd)en Spradje an ber in.=$d). proüiforifd) unb unterm 31. ITtai 1859 befinitio 
angeftellt, legt aber am 3. (Dlit. 1862 biefe Stelle nieber, um ber auf it)n ge» 
fallenen IDa^I folgenb als Senator in bie I)öd)fte freiftäbtifd)e Staatsbet)örbe 
ein3utreten; als foId)er roirb er 1866 penfioniert, ftirbt 15. lUai 1882. 

Dtj|.: De origine et methodo Scholasticorum. 

33.) Rubolpl) 3äger, geb. 18. $ebr. 1828 3U tDalbfee in IDürttemberg, 
befud)t bas (5. in Ulm, tritt 1846 in bas eDangeIifd)=tt)eoIogifd)e Seminar 3U 
Cübingen ein, roo er fid) neben bem Stubium ber ^fjeologie mit ITtatI)ematife 
unb Haturroiffenfdjaften befd)äftigt, beftel)t im i)erbft 1850 bas tt)eologifd)e Staats» 
ejamen unb roirb Stabtpfarroihar in Heuenbürg, giebt biefe Stelle naä^i einem 
3al)r auf unb erteilt Unterrid)t: er ift öon ITT. 1853 an in Sranfifurt im f)affelf^en 
3nftitute unb in 3roei SöTnüien als £et)rer tätig unb begleitet einen feiner 3öglingc 
nad) TTtontpellier, roo er rDäI)renb eines längeren Hufentf)alts naturroiffenf^aftlic^c 
DorIefungenbermebi3inifd)en5a{iuItätt)ört; bann tritt er am l.(Dht. 1856 als i}ilfs=« 
Iel)rer an ber ITt.=Sd). ein unb tüirb unterm 31. ITtai 1859 befinitio angeftellt; am 
19. IUär3 1873 roirb er 3um ®berlet)rer ernannt; er tritt (D. 1876 aus bem 
Kollegium aus, um bie Direktion ber Klingerfd)ule 3U übernet)men; ftirbt am 
8. 3anuar 1880. Seine Rofen3Üd)terei mad)te f. 3t. feinen I)errli(^en (Barten 
am ITTufikantenroeg loeit unb breit berül)mt. 

p.: 3tnfcs3ins= unb Rcntenrcdjttung. progr. b. nt.=Sd). 1870. 

34.) (Eljriftian £ubn)ig (Ebuarb (Dcftreid), geb. 19. Sept. 1833 3U 
5ranlifurt, befud)t bas £eF)rerfeminar 3U ITürtingen in lüürttemberg, tritt (D. 1 853 
als {)ilfslef)rer in bie ITt.=Sd)., roirb ®. 1 855 Klaffenlel)rer ber unterften ITtäbd)en» 
ftlaffe unb unterm 31. ITtai 1859 befinitio angeftellt. 

tDeitcrcs cgi. C, II, 1. 

35.) 3o^aTtn dljriftian Be*er, geb. 5. Hug. 1828 3U £tmba(^ im 
f)er3ogtum Ilaffau, befud)t bas £el)rerfeminar in Obftein, ift 1850-53 £ef)rer 
im 3nftitut Sd)neiber baf)ier, bann in mef)reren I)iefigen 5amilien unb, nad)bem 
er bas Staatsexamen in Ufingen 1854 beftanben, an ber f)iefigen (Beroerbfd)uIe; 
Don (D. 1857 an prooiforifd) unb feit 13. Hpril 1860 befinitio angeftellter 
£ef)rer ber ITT.=Sd).; ftirbt 28. 3uli 1872. 

p.: (Er gab mit K. Paul (A, II, 26) btc „Aufgaben für bcn Rcd)enuntcrrid|t" ^craus. 



«^ 203 ^ 

36.) Si^ißör^d) f). Cfjriftmann, geb. 21. Januar 1830 in Darm= 

ftaM, bejud)t bortige DoIfesfd)uIen unb oont 3af?re 1840 an bie oberen 

Klajjen ber R.=$d). unb bie Ijö^ere (5etDerbefd)uIe bafelbft, bejd)äftigt fid) 3U» 

nä&i\t mit geograpt)ijd)en Stubien unb Hrbeiten, roirb ITT. 1 853 an ber R.=$d|. 

3U "Darmftabt für 3eid)nen, barjtellenbe Geometrie unb (Beograpljie angejtellt, 

beftel)t im 5rüI)Iing bes 3af)res 1856 bie Prüfung für bas Realleljramt, roirb 

3U ®. bcsj. 3. prooiforifd) unb unterm 2. 3iili 1861 befinitio an ber ITt.=$d). 

angeftellt; ftirbt 1. Hoo. 1879, nad)bem er nod) am Dormittag unterrid)tet t)attc. 

p.: Donborf's flIpI)abete=SammIung oon HTufterblättern öer nerjdjieöenjten Sd)nftartcn 

ollerer un5 neuerer Seit. Sufammengeftellt oon $x. Cf^riftmann. S^M- Q- ^- (o- 3-)- - 

Kunjtgejd)id)tlid)es mujterbucf). Sammlung non Darftellungen aus ber Hrcfiitectur, Sculptur, 

rrtalerei unb ben Derjd)tebenen tedjnijdjen Küniten unb Kunftg cid erben. $v^. a. TU. 1878. 

- fluftralien, ber neuejte tDelttetl. Cetp3ig 1870. (Der ?Iob Derf)inberte ben Dcrfajfer, btc 

2. flufl. 3u DoIIenben, bie bann 1880 Don Rtd). ©berlänber fertiggejtellt tourbe.) - Heufees 

lanb unb bie übrigen 3nfetn ber Sübjee. Don S^- <Ef)ri{tmann u. Rid). (Dberlänber. Ceip3ig 

1871. - (Dseanien, bie 3nfeln ber Sübfec. Don 5riebr. dtjrijtmann unb Rief), ©berlänbcr. 

Cctp3ig 1873. 

37.) Dr. Karl Sritjd), geb. 11. Sebr. 1833 3U Sriebberg, bejud)t bie 
Iateinifd)e $d)ule unb barauf 3rDei 2<^l}xt lang bas £ef)rerjeminar bajelbft, be= 
jtel)t ein 3ci^r jpäter nad) priüoter Dorbereitung bie ITtaturitätsprüfung, ftubiert 
3 3o^re lang in (Biegen, unter3iet)t fid) ber Prüfung für bas ©i}mnajiallef)ramt, 
übernimmt bann für ein 3a^r am (5. in ®ie^en ben gesamten matf)ematijd)en 
llnterrid)t, ftubiert nod) ein f)albes 3^^^ ^^ Paris, roirb bann (Er3iet)er in einer 
3U Paris roof)nenben englifd)en $amilie, bringt fpöter ein fjalbes ^a\)x in (Englanb 
3U, übernimmt, nad) Deutjd)Ianb 3urüÄgekef)rt, bie Leitung einer prioaten 
ITtäbd)cnfd)uIe in Darmftabt unb 3ugleid) einigen fran3ö|ifd)en unb matf)ematijd)cn 
Unterrid)t am (5. bafelbjt, ®. 1860 toirb er prooiforijd) unb am 7. 2(^^- 1862 
befinitiü an ber ITT.=$d). angeftellt. 

rOeitcrcs ogl. C, II, 2. 

38.) Karl rDa&er („IDafeer" im progr. 1861-64; oon 1865 an „IDacfier"), 
geb. 17. ITtai 1825 3U Sd)ornborf in tDürttemberg, befud)t bie Bürgerfd)ule unb 
Don 1839-43 bie $d)unel)rerbilbungsanftalt feiner Daterftabt, unterrid)tet brei 
3al)re lang an £anbfd)ulen unb länger als fieben 3^^re an Stabtfd)ulen, über» 
fiebelt 1 853 nad) 5ranfefurt unb roirht l)ier im J)affelfd)en unb fpöter im $d)eib= 
6eiforDfd)en Knabeninftitute, tritt ®. 1860 prooiforifd) als £et)rer ber 9. Knaben« 
klaffe ber tTT.=Sd). ein unb roirb unterm 3. 3uli 1863 3um orbentIid)en £cl)rer 
ber Hnftalt ernannt; am 14. 3uni 1868 beurlaubt toegen fd)rDerer (Bet)irn* 
feranhl)eit, ber er 6. Sept. 1869 erliegt. 

39.) 3ol)ann J)arnifd)feger, geb. 5. ®kt. 1839 3U (Eberftabt bei Darm» 
ftabt, befud)t bas $d)ullel)rerfeminar in 5ncöberg, tritt nad) beftanbenem (Ejamen 
im 5rül)ial)r 1858 als £et)rer in bie l)iefige S(^neiberfd)e (£r3ief)ungsanftalt ein 
unb njirb (D. 1860 prooiforifd), am 3. 3uli 1863 befinitio an ber tlT.=$d). angeftellt. 

IDeiteres ogl. C, II, 3, 

40.) Dr. Karl Slie^Tter, geb. 9. tTTär3 1832 3U Dillenburg, befud)t 
bas (B. in IDiesbaben, ftubiert 3 V2 3^1)^6 lang in Bonn, nTünd)en unb itübingen 
pi)iIofopl)ie unb pf)tIoIogie, promooiert 3U Hiübingen 1853, ift oifiarifd) ein 3af)r 
lang prioatbo3ent an ber Unioerfität Bafel, lebt 1 ^Z., 3ol)r in Paris unb 
2 tflonate in Englanb unb roirb bann J}auptlef)rer an einem ItTäbd)eninftitut 



^ 204 »s 

in Bafel un6 3ugleid) roieber Prioatbosent an öer Uniüciittät; im 2^^^^^ 1861 
gel)t er oieöcr nad) (Englanb, roo er an einem Knabeninjtitut tätig ift; (D. 1863 
roirb er proüiforifd) unb 13. ITTai 1864 befinitiü an ber ITt.=$d). angeftellt, anfangs 
an ber ITTäb(i)enabteiIung, jeit 1868 teilroeife, jeit 1870 ausfdjiiepd) an ber 
R.=$(i). befd)äftigt; 3um (Dberlef)rer ernannt am 4. Htärs 1877. (Er tritt am 
1. (Dfet. 1891 in bm Rufjeftanb. 

p.: ST)IIogtsmus unb 3nö'.ihtion. progr. ö. ITt.^Sd). 1875. - Parallele 3iDtjd)cn Sptno3a 
unb £eibnt§. (Difj.). Tübingen 1853. - Kritik öes Fjegelfdjen princips. (3naug.=Dtjf.). 

41.) Peter 5ran3 Jofepf) Sdjmi^, geb. 23. Ve^. 1804 im f)er3ogtum 
£imburg, befud)t priöatinftitute unb bilbet fic^ Ipäter Dor3ugsa>ei|e für neuere 
$prad)en aus, ift einige Jabre maitre d'etude an b^n hönigl. Kollegien 3U 
(Tongern unb £üttid), befud^tin £üttid) bie Dorlefungen ber Uniocrfität, befteljt 
1826 bas Staatsexamen, tritt 1828 als £et)rer an bem I)iefigen (5utermannfd)en 
3nftitut ein, ift fpäter £el)rer an einem 3nftitut 3U 3ierik3ee in Seelanb, toirb 
®. 1843 als aufeerorbentlidjer, am 25. (Dfetober 1864 im 22. Ja^re feines 
I}ilfslef)rertums unb im 60. £ebensia{)re als orbentItd)er £et)rer ber tTt.=$d). 
angeftellt; öfters leibenb unb beurlaubt ftirbt er 12. Juli 1870. 

p.: SdjuIgraTitmatüi ber fran3öftfd)en Spradje mit bcj. RüÖ5fi(i)t auf bie neuere (Bram= 
matift, insbefonbcre bic Bedier'fdien Cel)rbüd)er. Srfef. a. DT. 1844. 

42.) ®eorg £ubiDig f)einrid} £ang, geb. 1. S^^^- 1836 3U Sn^bberg, 
tritt nad) Hbfolöierung ber R.=$d). feiner Öaterftabt in bas Seminar bafelbft 
ein unb roirb nad) beftanbenem (Ejamen in lUidjelftabt an ber Dorbereitungsfelaffe 
3ur R.=Sd). als £el)rer befd)äftigt; nad) !)ieriäl)riger Cätigfeeit an biefer Sd)ule 
übernimmt er bie (Er3ie!)ung eines Knaben, fee^rt aber ein Jaljr fpäter toieber 
nad) HTid)eIftabt 3urü&, unb ift bofelbft teils an ber R.=Sd)., teils an ber 
erften Knabenfd)ule tätig; ©. 1865 roirb er prooiforifd), am 26. (Dkt. 1866 
bcfinitiö an ber IR.=Sd). angeftellt. 

tOciteres ogl. C, II, 4. 

43.) 6uillaume (Buftaoe n;i)eüenot, geb. 20. 3^"- 1831 3U I)agenau 
(Depart. du Bas-Rhin), erl)ält ben erften Unterrid)t in (Brenoble, fpäter in 
Pienne, (Epinal unb "Delle, roo fein Dater nad)einanber als Receveur des 
Douanes angeftellt roar; feit 1845 loeiter ausgebilbet in Paris unb fpäter auf 
ber Hkabemic 3U £t)on, bie er im 3al)re 1851 mit bem Seugnis ber Reife 
oerläfet; na6:\ einem fiebenmonatlid)en Hufenttjalt in 5ronfefurt roirfet er einige 
3eit als ^ilfslel)rer an einer Ijöljeren Primärfd)ule in feinem Daterlanbe, tritt 
bann Hnfang 1852 infolge einer Hufforberung ber bamaligen Direktoren als 
£el)rer feiner RTutterfprac^e unb ber 6eograpl)ie an bem J)affelfd)en 3nftitut 
ein; nad) einer tEätigfeeit oon 3^^ 3ol)ren begibt er fid) nad) £onbon, um fid) 
in ber englifd)en Sprad)e unb £itteratur aus3ubilben; bort übernimmt er bm 
fran3Öfifd)en Unterrtd)t in ber Mason's Denmark-Hill Grammar School unb 
toibmet fid) oier 3at)re lang forooljl prioatim als aud) burd) Befud) oon üorlefungen 
bem Stubium ber cnglifd)en Klaffiker; 1858 keljrt er nad) 5^anlifurt 3urüdi, 
befd)äftigt fid) bis ftnfang 1863 mit priDatunterrid)t, tritt bann als aufeer= 
orbentli(^er £et)rer ber neueren Sprad)en in ben 3 oberen Klaffen ber 3ur ITt.=$d). 
gel)örigen R.=Sd). ein, beftel)t 15. S^^"^- 1867 bas l)öl)ere 5rankfurter (Ejamen 
unb toirb am 4. 3uni 1867 3um orbentlid)en £el)rer biefer Hnftalt ernannt. 
(Er erl)ält b(tn JLM „(Dberlel)rer" am 29. De3. 1883, ben profeffortitel im 
3cin. 1896 unb tritt in Rul)eftanb am 1. Hpril 1896 nad) 33jäl)riger Tätigkeit. 

p.: flufjä^c unb (Bebid)tc in fran3Öjifd|cn 3citfd)riften. 



^ 205 ^ 

44.) 3of)ann (Beorg Kugele, geb. 16. Sept. 1822 3U ®berlängenl)arbt 
bei iteuetibürg in IDürttemberg, fungiert nad) ooilenöeter $eminar3eit unb be= 
jtanbener Dienftprüfung 3uerjt als ^ilfslel)rer an einigen öffentlid)en $d)ulen 
feines engeren baterlanöes, kommt Jobann nad) 5i^^"^fu^^t an öie £)ajjelf(^e 
(Er3iel)ungsanjtalt, roo er roäI)renb 9 3al)ren in oerjd)iebenen Klaffen unb in 
Derfd)iebenen 5äd^ern unterrid)tet; nad) Hufgabe biefer Tätigkeit im 3a{)re 1860 
übernimmt er mannigfad)e Stelloertretungen an btn t)iefigen öffentlid)en Sd)ulen, 
an ber lTt.=S^. bereits feit ITT. 1860, unb beftel)t bie cerlangte $d)ulamts= 
hanbibatenprüfung ; feit bem J^^J^e 1863 ift er üor3ugstDeife an ber ITT.=$d).::,be= 
fd)äftigt, unb roirb unterm 21. Sept. 1868 als orbentIid)er £el)rer an biefer 
Hnftalt angeftellt; er tritt ITT. 1887 in Ru{)eftanb unb lebt feitbem in feiner 
f)eimat in fteuenbürg. 

45.) Dr. 3oI)ann (It)eobor Fjeinrid) Itabert, geb. 26. Sept. 1818 3U 
Braunfd]roeig ; anfänglid) für bie bilbenben Künfte beftimmt, roenbet fid) auf 
bem Collegium Carolinum feiner Daterftabt bem Sprad)ftubium 3u, get)t 1840 
na6:i ©öttingen, roo er fid] mit li)erbartfd)er p{)iIofopl)ie, (5efd)id)te, HItbeutfd) 
unb alter pt)iIoIogie befd)äftigt, 1842 nad) Berlin, um bort roeiteren fprad)= 
rDiffenfd)aftIid)en unb geograpt)ifd)en Stubien obsuliegen; 1844-47 burd)rDanbert 
er, mit fpradilidien unb etf)nograpt)ifd)en llnterfud)ungen befd)äftigt, 5ranfereid), 
Belgien, bie Sd)rDei3, (Englanb unb Sd)ottIanb unb üerfa^t 1847 feine Sprad)= 
karten u.a.m.; er promoüiert 1848 unb mad)t 1849 fein (Dberlet)rerejamen 
in (Böttingen, auf (Drunb beffen er im Hcü. besf. 3- ^^^ £et)rer ber neueren 
$prad)en unb (Beograp^ie am £r)ceum 3u Hurid) angeftellt roirb; nad) Diertl)alb= 
iät)riger Tätigkeit bafelbft beruft if)n ber UTagiftrat ber Stabt ^annooer ®. 1853 
an bie (Erfte H.=Sd)., 1857 toirb er 3U einer rDiffenfd)aftlid)en Reife nad) Spanien 
beurlaubt; fd)on frül)er 3um fran3öfifd)en Unterrid)t bes Kabettencorps in f)an= 
nooer befoI)Ien, Iel)rt er als (Ejtraorbinarius fran3Öfifd)e unb englifd)e £itteratur 
auf ber polT)ted)nifd)en Sd]ule unb leitet prioatim tDiffenfd)aftIid)e Arbeiten einer 
Hn3al)I Don fd)röebifd)en Kanbibaten bes ^öt)erenSd)uIamts; 1857 3um ITTitglieb 
ber (BefeIIfd)aft für bas Stubium ber neueren Sprad)en in Berlin ernannt, roirb 
it)m 1865 biefelbe (EI)re üon ber Nordiske Oldskrift Sälshab in KopenI)agen 
3U teil; feine Stellung am poIt)ted)'nikum legt er nad) mel)r als 6iäl)riger, bie 
an ber ®.=R.=Sd). in I^annoDer na&i 16iäl)riger IDirkfamkeit nieber, um bie 
Stellung eines orbentlid)en £el)rers an ber TTI.^Sd). 3U übernel)men (l.Hpril 1869); 
er unterrid)tet aufeerbem 3talienifd), Spanifd), portugiefifd) an ber £}anbels= 
fd)ule unb längere Seit €nglifd) an bem ©. t)ierfelbft; 3um (Dberlel)rer roirb 
er im ITTärs 1873 ernannt, 3um profeffor 8. $ebr. 1888; er tritt RT. 1889 in 
Rul)eftanb, ftirbt 15. Rtai 1890. 

p.: The national character of the English people. Brunswick 1848. (Bt)).). - 
Die 6eut?cf)=fran3Öjijd]e Sprad)gren3e nad) eigenen örtlidjen Unterjud}ungen (in Bcrgfjaus' 
pi)i^jikaIijd]=et{)nograpb,t|d)em fltlas). ®otI)a (Pert!)es). - Das öeutjd)e Dolk (im Suppl.= 
130. Don Bro&f)aus' ConDerfationsIefikou 1871/72). - Das Rf)oneIanb (im 3al]rcs=Berid)t 
öer (Beograplj. (Bejellid^aft. Srf^f- a-t\l. 1871). - Derbrcitung ber Deutjd^en in (Europa ujro. 
3m Auftrag öes Dcutjd)cn Sd)ulDeretns unter ITTittotrhung oon R. Bödil). (Biogau (IDanöharte). 

46.) Dr. 3ol)ann 3uftus Rein, geb. 27. ^an. 1835 3U nTain3lar bei 
(Biegen, erf)ält b^n erften Unterrid)t in ber (Elementarfd)ule feiner J)eimat unb 
ber prit)atfd)ule Don Pfarrer Dieffenbad) in Kird)berg, roorauf er in bie oberen 
Klaffen ber proDin3ial=R.=Sd). in (Biegen eintritt; nad) bereu Rbfoloierung be= 



vss 206 »® 

\ui\t er bas eriangclijd)c £eI)rerjeTninar in Snebberg unb 6te Unberf. (Biegen, 
iDofelblt er ITtatI)ematik unb naturrDiffenfd|atten jtubicrt, unb bilbet fid) burd) 
längere Reifen, foioie burd) ein DiermonatIid)es Hrbeiten im British Museum 
in b^n befdjreibenben naturu)iffenfd)aften roeiter aus; na6) feiner erften £et)r= 
tätigkeit im I)iefigen IDaifenfjaus erteilt er von Sommer 1856-58 ben matf)e= 
matifd)en unb naturrDiffenfd)aftlid)en Unterrid)t am t)iefigen $d)eib=(5eifou)fd)en 
3nftitut, im Hug. 1858 roirb er als £el)rer an bie Ritter= unb Domfd)uIe 3U 
Reoal ((B. bes eftf)nifd)en Hbels) unb als 3nfpefetor ber bamit üerbunbenen 
(Er3iel)ungsanftalt berufen, unb nad)bem er bas öorfdjriftsmäfeige (Ejamen als 
teurer ber ITIatI)ematik unb naturroiffenfdjaften an ber Uniüerf. Dorpat be= 
jtanben, aud) feitens ber ruffif d)en Regierung beftätigt; 3roei 3oI)re fpäter Der= 
iäfet er jebod) Renal roieber, um nad) (Biegen 3urüdi3uket)ren, bort bereitet er 
fid) rDäI)renb bes IDinters 1860/61 auf feine Promotion üor, banaii begibt er 
fid) nad) (Englanb; Don Hug. 1861-63 ift er ^r3iel)cr auf ben Bermuba»3nfeln 
im I}aufe bes Sir I)arri) St. ®eorge (Drb, bes bamaligen (Bouoerneurs biefer 
3nfeln, beffen 3rDei ältefte Söl)ne er mit (Erfolg für bie TTTilitärafeabemie in 
tDooIroid) vorbereitet; im J)erbft 1863 kel)rt er toieber na6:\ S^an^^nxi an bas 
Sd)eibfd)e 3nftitut 3urüdi; ®. 1864 toirb er orbentIid)er £el)rer ber Hatur» 
rDiffenfd)aften unb ber englifd)en Sprad)e an ber f)öl)eren (BerDerbfd)uIe I)ierf,, 
roeldje Stellung er nad) 5iäf)riger Tätigkeit (D. 1869 oerlä^t, um einer Berufung 
an bie IlT.=$d). 3U folgen; im ITTär3 1873 erfolgt feine (Ernennung 3um (Dbcr^ 
Iel)rer, im Sept. besf. 3- t^irb er auf 2 3a^re beurlaubt, um im Huftrage ber 
Kgl. Regierung Stubien über bas japanifdje Kunftgeroerbe im £anbe felbft 3U 
mad)en; nad) feiner Rüdikef)r im Hoü. 1875 öerbringt er ben XDinter 3ur be= 
finitioen (Erlebigung ber if)m geftellten Hufgaben in Berlin unb übernimmt 
bann ®. 1876 Don btn il)m gemad)ten Hngeboten bie geograpI)ifd)e Profeffur ber 
Uniüerf. ITTarburg; RT. 1877 folgt er einem Ruf an bie Unioerf. Bonn als 
nad)foIger bes Prof. 5reil)errn ü. Rid)tI)ofen, in rDeId)er Stellung er nod) tätig 
ift; feit 2 3öI)i^ßTt t)at er an ber f}anbeIsl)od)fd)uIe 3u (töln aud) bie öorlefungen 
über f)anbeIsgeograpI)ie unb IDarenkunbe im Rebenamt übernommen. 

p.: Der gcgentDÖrtige Stanö bes Setbenbaus, progr. b. f^anbelsjd). in $rh^. a. XR. 1868. 

- Das Klima 3apans. progr. 3. Rehtoratstoedjjel in ITlarburg 1876. - 3apa" "Q^ Reifen 
unb Stubien, i. fl. ber Kgl. preufe. Regierung bargejtellt. Bb. I: Ilatur unb Dolk bes TTli&abo» 
reidjcs. £eip3ig 1881; Bb. 11.: Canb= unb ^oi^jttoirtjdjaft, 3nbujtrie unb f^anbel 3opans. 
£cip3ig 1886. (€ngl. Ausgabe biefes tDcrhs: Conbon 1884 u. 1889.) - (Beograpl)iJd)e unb 
naturtDijjenj(i)aftIicf)eflbl)anbIungen. Bb. 1 (beljanbelt Sljemata aus Spanien). Ccip3ig 1892. 

- „fljien" int (Beograpf)ijd)en I^anbbud) oon Scobel. - Beiträge 3ur Kenntnis ber jpanijdjen 
Sierra ITcDaba. abl)anbl. b. K. K. (Beogr. (5ej. intDien 1899. I. Bb. 148 S. 2 Karten. - 
5erncr eine größere 3al)I kleinerer flufjä^c in Derfd). Seitjdjriften unb 3a^i^csberid|ten. 

47.) *£ubtDig ^efermet)!, geb. 7.3an. 1842 3U 6riesf)eimb.Darmftabt, 
bereitet fid) nad) Hbfobierung ber bortigen (Elementarfd)ule 3um (Eintritt in bas 
£et)rerfeminar 3U 5nebberg cor, befud)t biefes oon 1858-60 unb tritt bann 
in bie I)iefige $d)neiberfd)e Unterrid)tsanftalt als £el)rer ein; nad) 2^4 3«^!^^" 
gibt er biefe Stellung auf, um an ben ftäbtifd)en Sd)ulen 3unäd)ft Husl)ilfs= 
bienfte leiften 3U können; 1862 beftel)t er bas (Ejamen ber frankfurter $d)ul= 
amtskanbibaten unb finbet üon 6.1863 ah an ber Katt)arinenfd)ule regel» 
mäßige üerroenbung, erteilt bamhen aud) im 3ö^J^ß 1867/68 an ber I)iefigen 
I)anbelsfd)ule, an ber er früf)er fd)on Stenograpi)ie unterrid)tet, eine größere 
3al)l oon Unterrid)tsftunben ; Vfl. 1867 beftel)t er bie für bie orbentIid)en £el)rer 
ber cüangclifd) = protcftantifc^en Bürgerf(^ulen Dorgefd)riebene sroeite Prüfung 



«® 207 vsi 

(|pc3. für bic etI){|(f)«I)ifton[d)c 5fl<^9i^uppe) unb toirb auf 6runb berfclbcn an 
ber ITT.=$d). Don ®. 1868 an bcfc^äftigt; ®. 1869 roirb er 3um orbcntlic^en 
£ct)rcr ber tlT.^Sd). ernannt. 

rOcitcres ogl. C, II, 5. 

48.) *Dr. Karl rOtlljelm Hrnolb Rcl)orn, geb. 20. mt 1840 3U 
HImersbad) bei HItenfeird)en in Rtjeinpreufeen, tritt burd) einen oierjäljrigen 
Bejud) ber Rektoratsfdiule 3U Hltenhirdien oorbereitet ITT. 1854 in bas (5. 3U 
Duisburg ein; ITT. 1859 mit bem Zeugnis ber Reife entlajfen, ftubiert er rDäI)= 
rcnb breier Ja^xe in Bonn unb ^eibelberg Dor3ugsu)eije ttt)eoIogie unb bcftetjt 
Ö). 1863 bas (Ejanten pro licentia concionandi oor bem Kgl. Konfiftorium 3U 
(robIen3. Die (Belegenfjeit 3ur Husfütjrung bes bereits früijer gefaxten (Ent» 
fd)Iuffes als £ef)rer 3U roirfeen, bietet fid) iljm im i}erbjt besf. 3- bur^ bie Be« 
rufung an bie I)öt)erc Stabtfdjule 3U Kirn a. b. ITaI)e; bort ift er 3unä(^ft ein 
3at)r proDijorijd) unb bann, nad) Hblegung bes (Ejamens pro schola oor ber 
Kommijlion ber Regierung 3U dohlen^, nod) 1 ^2 3a^re als orbentIid)er £ef)rer 
tätig; er unter3iel)t fid) tro^bem (D. 1865 aud) nod) bem 3rDeiten tI)eoIogifd)en 
(Ejamen, roirb im SniM^^'^ 1 866 auf [ein Hnjud)en aus feiner Stellung an ber 
I)öl)eren $tabtfd)ule 3U Kirn entlaffen unb be3iel)t bie Unioerf. 3U Berlin; roät)* 
renb 3rDeier 3al)re ftubiert er bafelbft neben ben alten $prad)cn unb I)ebräifd) 
befonbers pi)iIofopI)ie, 6ermaniftik unb 6efd)id)te ber beutfd)en £itteratur unb 
befd)Iiefet biefe Stubien3eit mit Hblegung bes (Ejamens pro facultate docendi 
3U Berlin; mit Beginn bes Sommerfemefters 1868 tritt er als proDiforifd)cr 
£el)rer an ber ITT.=$d). ein, unb ba bie ©rganifation bes $d)ulmefens ber Stabi 
5ranhfurt fid) I)inaus3iel)t, üer3ögert fid) aud) feine befinitioe Hnftellung bis 
3um Sommer 1871 unter Rü&batierung auf ban 1. (Dkt 1869; er promoöiert 
am 15. 3uli 1876 unb roirb am 4. VHäx^ 1877 3um (Dberlel)rer beförbert; 
ITT. 1881 roirb er als ITad)f olger bes Direktors Dr. IDcismann in ber £eitung 
ber (Elifabetl)enfd)ule berufen. 

IDeiteres cgi. C, I, 2. 

49.) *Huguft 3ulius Bau^, geb. 17. ITTär3 1842 3U Kirberg im Unter« 
Iaf)nlireis, befud)t bie bortige Sd)ule unb roirb aufeerbem oon feinem Dater, 
btn übrigen £el)rern unb bem Sd)uIinfpektor Dekan IDasmutt) in (Bemeinfd)aft 
mit einigen HItersgcnoffen prioatim unterrid)tet; oon 1858-61 3ögling bes 
naffauifd)en Seminars 3U Ufingen, beftet)t er bas oorgefd)riebene Staatsexamen 
unb roirb f)ierauf fd)on nad) einigen IDo^en ber Stabtfd)ule in Dillenburg als 
I)ilfslet)rer sugeroiefen; im 5rül)iat)r 1861 oerfe^t it)n bie Regierung an bie 
t)öl)ere Bürgerfd)ule in IDiesbaben, oon roo aus er alsbalb in b(in 5rankfurter 
Sd)ulbienft übertritt, 3unäd)ft in Dcrroenbung als f)ilfslel)rer an ber Schule in 
BornI)eim; im Sommer 1867 legt er bas 3n)eite (Ejamcn für Si'Q^^fiii^t^i^ 
Schulen ah, von ®. 1869 an roirb er prooiforifd) an ber ITT.=Sd). befd)äftigt, oon 
ITT. 1870 bis 5rüt)iai)r 1871 befud)t er im Huftrage ber Sd)ule bie 3entral» 
turnanftalt in Berlin unb arbeitet bann ben „tEurnplan ber Realfd)ule unb ber 
mit il)r oerbunbenen Dorfd)uIkIaffen" aus, ber ber (Einlabungsfd)rift ber Sd)ule 
Dom 3. 1872 beigegeben ift; im 3uli 1872 roirb er unter Rüdibatierung feiner 
Hnftellung auf b^n 1.3uli 1869 3um orbcntIid)en £et)rer an ber ITT.=Sd). er= 
nannt. ^in befonberes Derbienft erroarb er fid) burd) bie (Brünbung bes ge» 
mifd)ten (ri)ors an ber Sd)ule, bes erften berartigen Sd)uId)ors in 5i^ö"^furt; 
er ift aud) ber Iangiäl)rige präfibent bes in ber mufikalifd)en IDelt roeitbe« 



<€^ 208 ^ 

kannten Sängcrd)ors öes $ranhfurter £cI)rerDcrcins, ferner ift er jum Ittitgltcb 
öes Husfd)uffes bes Üeutjdjen Sängerbunbes unb 3um Dorji^enben ber ntujife* 
feommijfion für ben 1903 I)ier unter bem Protektorat Sr. tTtaf. bes beutjdjen 
Kaifers ftattfinbenben (BejangsrDettftreit ber beutjd)en tTtännerd)öre ernannt roorben. 
p.: tEurnpIan öer Realjdjulc u\vo. \. o. progr. ö. m.=Sd). 1872. - dljoralbum. 66 aus= 

gctoäljlte (Bcjängc für gemtjd)ten dljor (Sopran, flit, denor unb Bafe) für (Bi)mna|icn ufro. 

5rltf . a. Tfl. 1876. - (Bejd)id)te öes 6eutjd)en ITTännergejangs in überjidjtlidjer DarftcIIung. 

5rhf.o.in. 1890. 

50.) Dr. 5i^iß^ifid) Dieterid), geb. 6. 5^^^^- 1839 311 $riebberg, bejud}t 
3ur Vorbereitung für ben £el)rerberuf bas £el)rerfeminar feiner Daterftabt; nad) 
beftanbener Abgangsprüfung fungiert er einige 3al)re lang als J}ilfslel)rer an 
einer prioatleljranftait in Darmftabt, rDäI)renb roeldjer Seit er bas 2. (Ejamen 
als (Elententarleljrer beftet)t unb fid) für bas UTaturitätsejamen vorbereitet, bas 
er BT. 1866 abfolüiert; barauf roibmet er fid) r)or3ugsu3eife bem Stubium ber 
klaffifdjen pi)iIoIogie auf ber Unioerf. (Biegen, beftel)t ®. 1869 bas Dorejamen 
unb ein 3cil)r fpäter bas Safeultätsefamen in ben felaffifd)en Sprad)en, in (Be= 
fd)id)te unb beutfd)er $prad)e; mit Hug. besf. 3- tritt er als l}ilfslel)rer an ber 
ITt.=$d). ein unb roirb (D. 1873 befinitio angeftellt; feine Promotion erfolgt 3U 
RoftoA im Hpril 1873, er beftetjt barauf bie Rektoratsprüfung für HTitteI= 
fd)ulen im De3. 1878 unb roirb Ilt. 1879 3um Rektor ber Bornljeimer DoIks= 
jc^ulc ernannt; gegenioärtig ift er Rektor ber petersfd)ule (lTtäbd)en=RtitteIfd).). 

51.) Dr. (Earl tEIjeobor 3frael = J^ol^roart, geb. 12. 3uni 1839 3U 
5ri^lar, empfängt feinen erften Unterrid)t in ber reformierten $d)ule feiner 
ßaterftabt; nad) Hbfoloierung ber bortigen lateinifd)en Sdjule, foroie ber R.^Sd). 
I. ©rbn. 3u ITTeiningen, befud)t er 3unäd)ft 3tDei3a^ve lang bie matl)ematifd)en 
Klaffen bes Karlsrul)er poIi)ted)nikums unb be3iet)t fobann (D. 1859 3ur 1)011= 
enbung feiner matl)ematifd)en unb naturrDiffenfd)aftIid)en Stubien bie Unioerf. 
RTarburg; nad) abgelegter Staatsprüfung bekleibet er oon ITT. 1862 an eine 
£cl)rerftelle an bem Benberfd)en 3nftitut 3U IDeintjeim, bie er im Sommer 1866 
tüieber aufgibt, um fid) erft auf ber I)od)fd)uIe 3U 3ürid], fpäter 3U Bonn nod) 
toeiteren pI)ilofopt)ifd)en, bamhtn aud) pl)iIologifd)en Stubien 3uiüibmen; nad)= 
bem er I)ierauf meljrere 3^^^^ ^^s (Er3iel)er in einem ruffifd)en I)aufe tätig 
gemefen, roirb er im ^an. 1 872 ber RT.=Sd). als candidatus probandus 3uge= 
roiefen unb kur3e 3eit nad)t)er 3um proDiforifd)en unb ®. 1873 3um orbentIid)en 
£c^rer an biefer ernannt; b^n pl)iIofopt)ifd)en Doktorgrab errüarb er fid) nad) 
beftanbenem Rigorofum 1871 auf ber Unioerf. RTarburg auf (Brunb ber Diff.: 
„llnterfud)ung ber geometrifd)en (Eigenfd)aften bes $d)n)erpunkts oon parabeU 
breieÄen unb Segmenten"; er roirb am 27. ITTär3 1893 3um profeffor ernannt, 
roirb m. 1893 an bas Stöbt. ®oetf)e=(B. oerfe^t; ftirbt 18. Hoo. 1897. 
Hcferolog, progr. ö. m.=Sd). 1898, S. 26 f. 

p.: (Ein Beitrag 3ur matl)ematifd)en Cogih. progr. ö. m.=Sd). 1874. - Das St)jtem ber 
attij^en 3citred)nung auf neuer (Brunblage. progr. 1892. - Das Problem ber Rotation 
eines freien Körpers im erjtcn 3eitbifferential. f^erbftprogr. bex Benberjd^en flnjtalt 
in IDcinljeim 1863. - 3n ben 3al)ren 1880 u. 81 Deröffentlid]te er 3et)n aftronomifrfje 
Arbeiten in ber EjaIIejd)en tDodjenj^rift für fljtronomie unb in ©runers flrdjiü, Don benen 
jed)s jcparat crjdjienen. - (Elemente ber jpl)ärijd]cn fljtronomie für Stubierenbe bearbeitet. 
tDiesbaben 1882. - flbrife ber matt)ematijd)en (Beograp{)ie für I}öl). £el)ranjtalten. lDies= 
baben 1882. - (Elemente ber t{)eoretifci)en fljtronomie, für Stubierenbe bearbeitet. tDies= 
baben 1885. -Iladjträge 3U bem flbrifje ber matljematifdjen (Beograpt)ie unb ber (Elemente 
ber flftronomie. IDiesbabcn 1886/87. - (Elementare Darjtellung ber (5au^f(f)en nTett|obc 



I 



vs 20Q <^ 

3ur Befttmmung oon pianetcnbatjnen ufro. - €tmgc flbänbcrungcn öer Delambrefdien 
ITIcttiobc 3ur Befttmmung bcr Sonncnparallajc. - neuclDcge 3ur Bered)nung non Planeten* 
baf)nen aus brei Beobad)tungcn. Italic 1890. - Dorjdjiag 3U einer DcrDoUjtänbtgung ber 
intutticen matl)cmatifcf)en Darjtellungsmittel. Srhf. a. VH. 1896. - incf)rcre flbl^anblungcn 
in 3eitjd)riftcn für fljtronomie unb für mat!)ematiid|en unb natunDiJienfd)aftI. Unterridjt. 

52.) *rDiII)eIm pijilipp ^uber, geb. 21. ®kt. 1844 3U 6ren3t)aufen 
im UntertDejtcrtDalbfereis, bejudjt bie (Elementar^ unb 6etoerbejd]uIe feines 
(Beburtsortes unb empfängt aufeerbem nod) prioaten Untenid)! jur Dorbereitung 
für bas £et)rfad[); nad)bem er ®. 1863 ben breijäljrigen Seminarkurfus in 
Ujingen abjobiert, trirb er am 1. ITtai 1863 an ber Stabtfdjule 3U Dies 3ii"äd)jt 
proDijorifd), bann im 3uni 1866 befinitio angejtellt unb ift bort bis Sommer 1871 
tätig; roäl^renb biefer 3eit erteilt er aud) b^n gejamten 3eid)enunterrid]t an ber 
bortigen (5etDerbefd)uIe unb i[t in glci(i)er (Eigenjd)aft an bem tEöd)terinjtitut 
unb ber Straf an|taltsjd)ule bajelbjt befd)äftigt. Dom 1. 3uni 1871 bis 3um 
1 . ITtai 1 873 roirfet er an ber Sd)ule 3U tlieberrab ; burd) ITIagiitratsbejd)Iufe 3um 
orbentIid)en £el)rer an ber ITT.^Sd). ernannt, tritt er bieje Stelle 1. ITtai 1873 an. 

53.) 3akob Kappes, geb. 1841 3U Kriegsf)eim, Kreis IDorms, befud)t 
Dom 6. bis 3um 14. £ebensial)rc bie DoIks|d)uIe feines Geburtsorts, bereitet 
fid} bei feinem ©eiftlidjen für bas £et)rerfeminar cor, ift non 1859-61 3ögling 
bes eoangelifdjen £el)rerfeminars 3U S^iebberg, beftel)t bie Definitorial'Priifung 
3U Darmftabt, tnirkt als £ef)rer oon 1861-63 an bem Reinl)arbfd)en Knaben- 
inftitut 3U Darmftabt, Don 1863-64 an ber (Er3iel}ungsanftalt oon ID. Huoff 
unb Dr. (5. i)affel baf)ier, unb oon 1864-68 an ber (Er3ief)ungsanftalt r»on 
Dr. C. Itägler 3U (Dffenbad} a. ITt.; er mad)t im 3al)re 1868 3U feiner tneiteren 
Husbilbung eine Reife nad) S^ankreid), nimmt na6:\ Becnbigung berfelben eine 
Stelle an ber Stabtfd)ule 3U IDorms an, erl)ält auf fein 6efud) I)in einen Urlaub 
auf unbeftimmte Seit, tritt im 5riil)nng 1 869 toieber in feine alte Stelle an ber 
Hnftalt Don Dr. d. Itägler, übernimmt ®. 1871 eine Ejausletjrerftelle an bem 
I)affelfd)en 3nftitut baf)ier unb loirb unterm 7. Sebruar 1873 3um ftäbtifd)en 
orbentl. £et)rer, 3unäd)ft an ber ITt.-Sd)., ernannt. ITt. 1884 roirb er an bie t)iefigc 
Uf)lanbfd)ule (Bürgerfd).) öerfe^t, je^t an ber Ijief. Dominikanerfd)uIe (Bürgerfd).). 

54.) Dr. Karl DoIIf)eim, geb. 5. Hpr. 1835 3U Bü*eburg, roirb auf 
bem (5. feiner Daterftabt üorgebilbet unb unterrid)tet nad} feinem Hbgange Don 
ber Sd)ule eine Seit lang als alleiniger £ef)rer an einer i)öt)eren priDatfd)uIe 
in Seoen im I}annöDerfd)en. Dann begibt er fid) 3um Sroedt bes Stubiums 
ber neueren Sprad)en ins Huslanb unb Derfief)t tüäi)renb ber legten ^^IjXt feines 
Hufentt)alts in (Englanb bie Stelle eines £el)rers für beutfd)e Sprad)e unb 
£itteratur am Queen's College in £ioerpool. 3m 3al)re 1868 nadj Deutfd)Ianb 
3urü*gekei)rt, beftel)t er am 4. 3""^ 1869 an ber Unioerfität Breslau fein 
(Ejamen pro fac. docendi für bas t)öt)ere £el)rf ad) unb bekleibet oon ITt. 1869 
an 3ugleid) mit Hbfobierung feines probeial)res eine orbentIid)e £el)rerftelle 
an ber mit einem pro=(B. oerbunbenen R.=$d). 3U (Efd)rDege. Had) einer öor 
bem Rat ber Stabt RoftoA in ber prima ber R.-Sd). gel)altenen Probelektion 
gel)t er ITt. 1870 an bie bortige aus (5. unb R.«Sd). beftel)enbe grofee StabU 
fd)ule unb unterrid)tet 3ugleid) an einigen l)öt)eren priDattöd)terfd)uIen bafelbft. 
Dom Kuratorium ber t)öl)eren Sd)ulen 3U Si^^^M^rt 3um orbentIid)en £cl)rer 
an ber ITt.«S^. geu3äl)lt, erteilt er feit ®. 1873 Unterrid)t an beren ITtäbd)en* 

abteilung. 

TDciteres ogl. C, II, 6. 

Sejtidir. ö. llluiteridiiJe. H 



<s 210 ^ 

55.) Dr. (Ebuarb tDebcr, geb. 17. 3um 1843 3U (Biegen, bc|ud)t öas 
©. feiner üatcrftabt bis (D. 1861, roo er feine ITtaturitäisprüfung ablegt, loiömet 
fid) auf öer Unioerfität bafelbft bem Stubium ber ITTati)ematik unb Hatur* 
rDiffenfdjaften, abfoloiert im Sommer 1866 bas S^^^iltötsejamen, 1867 bas 
Staatsexamen unb promooiert im 3anuar 1 869 cor ber pl)iIofopI)ifd)en 5afeultät 
in (Biegen 3um Dr. phil. ®. 1869 erljält er prooiforifd) bie fiebente orbentIid)e 
£et)rerftelle am (B. 3u Heu^Ruppin, ein 3af)r fpäter befinitiü bie oierte unb 
ITT. 1871 bie üierte (Dberlet)rerftene. ®. 1873 tritt er als orbentlidjer £el)rcr 
an ber ITt.-Sd). ein, anfangs als £el)rer ber ITratf)ematih an ber ITtäbd)en« 
abteilung (1 Va Ja^re), bann an ber R.^Sd). 1877 gef)t er auf feinen IDunfd^ 
als ®berlel)rer 3ur IDöI)Ierfd)uIe über; pcnfioniert als profeffor ITC. 1902. 

p.: £cl)re oom Kapital. Progr. bcs ®. 3U IleU'Ruppin 1872. 

56.) (Earl Bernljarb f)efe, geb. 3. ITTär3 1847 3U $(i)U)anenberg, Kreis 
CErfeeIen3 in ber RI)einproDin3, befud)t bie (Elementarfd)ule feines öaters, fpäter 
bas (5. 3u (Erkelen3 unb erl)ält bann oon feinem Dater unb mcf)reren anbern 
£el)rern fpe3iellerc Dorbereitung für feinen Beruf. Hadjbem er fd)on als 
Hfpirant meijrere £el)rerftellen üerfefjen, bann ben 3rDeiiäl)rigen Kurfus im £et)rer» 
feminar 3U Rtörs abfobiert, ftnbet er Hnftellung an ber unter bem S(I)u^ ber 
Kgl. preufe. 6efanbtfd)aft in Rom befte^enben beutfd)en Sd)ule. Rad) öier* 
jäljrigem Hufentl)alt bafelbft hel)rt er (Enbe 1871 nad) Deutfd)Ianb 3urücft unb 
unterrid)tet bis (D. 1873 - unb ^voax nad) Hblegung ber 2. Prüfung 3U Ufingen 
im Huguft 1872 - als orbentIid)er £el)rer an ber ftäbtifd)en RTitteIfd)uIe 3U 
^omburg d. b. I).; O. 1873 tritt er als orbentIid)er £ef}rer an ber ITT.»Sd). 
ein unb unterrid)tet an beren RTäbd)enabteiIung. 

tDcitcrcs ogl. C, II, 7. 

57.) *Dr. Rubolf Heumann, geb. 28. Hug. 1845 3U ©ollin in VO^\U 
preufeen, erf)ält feine Sd)ulbilbung auf bem Kgl. 6. 3U Deutfd)=(Erone, ftubiert Don 
1865 an auf ben Unioerfitäten (Breifsroalb unb Breslau I)auptfäd|Iid) ®cfd)id)te 
unb felaffifd)e Sprad)en, promooiert auf le^terer Unioerfität 1870 unb legt ba= 
felbft aud) 1871 bas (Ejamen pro facultate docendi ah, nadjbem er burd) 
bie KriegsiaF)re 1866 unb 1870 nid)t unerf)eblid| in ber Beenbigung feiner 
Stubien aufgeljalten roorben. Don Rt. 1871 bis (D. 1872 ift er als RTitglieb 
bes Königl. Seminars für gelcf)rte Sd)ulen unb £et)rer am Rtarienftifts=®. in 
Stettin befd)äftigt unb t)on ®. bis RT. 1872 am 6. 3U Reu=Stettin als tüiffen^» 
fd)aftl. ^ilfslet)rer tätig. Don bort erl)ält er einen Ruf als orbentlid)er £el)rer 
an bie R.=Sd). I. ®rbn. 3U (Erfurt, roo er bis Rt. 1873 toirkt. Don biefem 
3eitpunftt an ift er als orbentlid)er £ef)rcr an ber Realfd)ulabteilung ber Rt.-Sc^. 
angeftellt. (Er tnirb 3um ®berlel)rer am 11. 5^^^. 1882, am 27. RTär3 1893 
3um profeffor ernannt unb erf)ält ben Rang ber Räte IV. Kl. am 1 . ®ht. 1 897. 

p.: De Sancto Hugone, abbate sexto Cluniacensi. Part. I. Breslau 1870. 
(Dtjj.) - £jugo I., ber fjetUgc, flbt oon (Elunt). I. tEeil. 48 S. 4». progr. b. m.'Sd}. 1879. 
- 3ur (5cj(i)id)tc öcs öcut|d|cn Bauern&riegs. 28 S. 4». progr. 6. m.-Sd). 1882. 

58.) Dr. ®shar Böttger, geb. 31. RTär3 1844 3U Srankfurt, eö. Korn 
feffion, Soljn bes profeffors ber (ri)emie an bem Ijiefigen pf)r)fikalifd)en 
Derein, Dr. Rubolf Böttger; erft Sdjüler ber Rt.=Sd|., bann bes l)iefigen (B., 
Don bem er mit bem 3eugnis ber Reife ®. 1863 entlaffen roirb. Sd)on in ben 
legten 3cil)ren feines 6t]mnafialbefu(^es Ijört er bie an ber Dr. Sendicnbergfd|en 
Stiftung oon feinem Dater, S^^^f^^iiis, £ucae, Dolger unb RJeinlanb geljaltenen 



<^ 211 ^ 

naturtDi[|enf(f)aftIic^en Dorlejungen, be3ief)t 6ie Bcrgafiaöemtc in 5i^«i^ßi'9, um 
fid) ben I)üttenmännijd)en Stubicn 3U roibmen, erlebigt im Sommer bes j^^i^ßs 
1863 ben Dorgefdjriebenen praktifd)en Kurs unb befdjäftigt fid) bann mit 
ntineralogie, 6eognofie, (Ef)emie unb ^üttenfeunbe. HT. 1866 kommt er nad) 
5ran!kfurt 3urüd{, rr»o er bis 3um neuen Jatjre in einem prioatlaboratorium 
praktijd) arbeitet. IDegen ber für eine Hnftellung an einer inlänbifd)en glitte 
ungünftigen 3eitDerI)ältni|fe nimmt er 3öi- 1867 eine Stelle als £el)rer ber 
tTaturtDiJ!enjd)aften an ber Dr. Häglerfdjen ^anbels|d)ule in CDffenbad) an, unb 
nerbleibt in biefer Stellung bis 3U feinem (Eintritt in bie bortige R.*Sd). im 
Huguft 1868. 3n biefer legten Stellung toirkt er 5 3<^l}Xi als £et)rcr ber (EI)emie 
unb naturgefd]id)te. Hm 12. (Dkt. 1869 erteilt ifjm bie p!)iIofopf)ifd)e Sakultät 
ber Unioerf. I0ür3burg auf (Brunb einer Hb{)anblung: „Beitrag 3ur paläonto= 
logifdjen unb geologifdjen Kenntnife ber Hertiärformation in Reffen" bm pljilofo» 
pf)ifd)en Doktorgrab, unb am 7. De3. 1872 befteljt er in (Biegen bas norge« 
fd)riebene djamen für bie Hfpiranten bes 6i}mnafial= unb Realid)ullel)ramts. 
Hngeftellt als £el}rer ber befd)reibenben naturroi)fenfd)aften an ber lTT.=Sd|. 
am 1. ®kt. 1873. (Er fd)eibet roegen (Erkrankung im Sommer 1876 aus unb 
toirb am 15. S^^r. 1878 penfioniert. IDäfjrenb feiner ITtu^e3eit entfaltet er eine 
ausgebei)nte Iitterariid)e Tätigkeit; er lüirb ITtitarbeiter an ber 3. Hufl. oon 
„Brel}ms tCierleben" unb I)erausgeber bes „3ooIogifd)en (Bartens". 3m3af)re 1891 
erl)ält er auf ©runb biefer Tätigkeit bas präbikat „profeffor". Had) feiner 
DöIIigen IDiebergenefung tritt er lüieber in ben Sd)ulbienft, 3unäd)ft con 2<^n. 1897 
an aus!)iIfstDeife an bem Ijiefigen G)öt)Ier=R.=(5. unb roirb ®. 1899 befinitio 
ebenbort als ®berlef)rer angeftellt, roo er nod) tätig ift. Die Haturforjdjenben 
(BefelUc^aften Don 5rankfurt, ffanau unb (Dffenbad) unb bie (BeoIogi)d)e Reid)S= 
anftalt in XOkn tjaben it)n burd) Diplome 3um korrefponbierenben RTitglieb, bie 
Deutfd)e (5eoIogifd)e (BefeIIfd)aft in Berlin unb ber ITtitteIrl)einifd)e (5eoIogifd)e 
Derein in Darmftabt burd) Diplome 3um tDirkIid)en tttitglieb ernannt. 

p.: Die (Eocänformation Don Bomeo unb if)re Derftetncnmgen. F. Seil: S^W^ 
ITToIIusiten. (La\\d 1875, gr. 4». 10 lEaf. Rbb. - (Ilaujtitenftubtcn. (La\\d 1877, gr. 4'. 
4 tEaf. Rbb. - $t)jtematijd)cs Der3ctcf)ms öcr Icbcnben Arten ber Canbfdjncdtcngattung 
Clausilia Drap, ©ffenba^ a. ITI. 1878. - lTtotiograp!)ic ber dlaufilienjection Albinaria 
D. üeft. (Eajjel 1878, gr. 4". 4 col. JEaf. Rbb. - Die ©attung Clausilia in Rofemäfelers 
3feonograpf)ie ber europ. Canb« unb SüfetDQffcr=ITloIIus&cn. Bb. VI, Cief. 4-6. tDiesbaben 
1879, gr. 8^ 12 col. Saf. Rbb. - Die pupa=flrten (Dceaniens. (Toffel 1880. 3 Za\. £{bb. - 
Die tEertiärformation oon Sumatra unb it)re ?Eierrejte von R. D. TU. Derbeef?, ®. Böttgcr 
u. K. D. Srttjrf). I. ?EeiI: Die Kon(f)t}Iien ber unteren S:ßrtiärjd)id)ten. (Eaffel 1880, gr. 4°. 
12 tEaf. Abb; 11. JLdl: Die Kond)t)Iien ber oberen Q;ertiärjd!i(i)ten. (Taffel 1883, gr. 4°. 
12 tEaf. Rbb. - Kriedjtiere unb ITtoIIushen in: Rabbe, (5., Die 5auna unb Slora bes 
|übu)eftl. (Easpi«(Bebictes. Ceip3ig 1886. 3 tEaf. Rbh. - Die (Entrcidtlung ber pupa.Hrten 
bes mittclrl}eingebietes in 3eit u. Raum. IDiesbaben 1889. 2 Za\. £ibb. - (D. Böttger 
u. pcd)ueI»Coe|c^e, Die Krieditiere unb Cur(f|e. ITeubearb. (III. flufL) Don fl. (E. Brcf)ms 
tEicrIcben, Banb 7. £eip3ig u. TDien 1892. 167 Sig., 1 Karte, 16 tEaf. Rbb. - Katalog 
ber Batra(f)ier.SammIung im ITtufeum ber Sen&enbergifdjcn naturforjd). ffiejcllfd). in Srfef. 
a. m. 1892. - Kataloge ber ReptiliemSammlung ujro. I. u. II. Seil. Srljf- a-Vil- 1893 
u. 1898. - „Curdjc unb Scfjlangen" in Semons 3ooIogijcf|e Sorfd)ungsreijen in flujtralicn 
unb bem IUaIat)ijd)en flrd)ipcl. 3ena 1894, gr. 4°. 1 Zal B.bb. - „Der 5ooIogifd)e ©arten." 
3eitjd)rift für Beobad]tung, Pflege unb 3ud)t ber tEiere. 0rgan ber Soologifdjen ©arten 
Deutfd)Ianbs. Don 'i^lixq. 37, 1896 bis tjeute. - Dasu kommen feine 3ar)resberidite über 
I)erpetoIogie f. b. 3afire 1882-1892 (11 l7cfte) im flrdjiD f. naturgefrfjid^tc, Berlin, unb 
für 1884-1885 (2 Hbtibl.) in ben Sdjriften ber 3oorogifd)cn Station in lleapel; ferner 
jtänbigc Referate über £7erpctoIogic im 3ooIog. (Eentralblatt 1894-1902, Rcibelbcrg; fotoic 
rocitere ca. 275 flbf)anblungen soologifdjen, paIäontoIogifd)cn u. geologifdjcn 3niialts in 
3al)Ireicf)en Seit« unb ©efcltfcfjaftsfciiriftcn Dcutfd^Ianbs, Öfterrcidis, Ungarns, (Englanbs unb 
Amerikas. 



*® 212 ^s 

59.) Carl Sopp, geb. 9. ®ht. 1838 3uBed)tf)eim (Untertaunuskreis), befud)t 
3uer|t öic (Elementar|d)ule feines üaters, l)ierauf bas priüatinftitut bes Pfarrers 
bi&mann bafelbft, aisbann von 1855-58 bas Seminar 3U Ufingen. Had) bc= 
ftanbener Hbgangsprüfung übernimmt er eine priüatlel)rerjtelle auf ber Sar)ner= 
I)ütte bei Benborf; 1859 roirb iljm bie £ef)rDikar|teIle 3u Stat)It)ofen (®bcr= 
toeftermaMreis), 1861 bie erfte £ei)rgel)ilfenitelle 3U Die3 a. £., ITt. 1865 eine 
£ef)rerjtelle an ber R.'ScE)., refp. Ijö^eren Bürgerfd)ule 3U Bicbrid) a. Rt). über= 
tragen; burd) Dekret com 14. (Dht. 1872 roirb er 3um £ef)rer in BornI)eim 
ernannt unb am 1. ®kt. 1873 als orbcntlidjer £el)rer an ber IlT.»$d). (Knaben» 
abteilung) angejtellt; feit (D. 1892 ift er an bie ITterianfd)uIe (Ijief. Bürger» 
f(^ulc) oerfe^t. 

60.) $riebrid)Baftier, geb. 10. Scbr. 1832 3u5ranhfurt, tritt ®. 1851 
aus ber Sefeunba bes 6., um fid} 3um £e5rfad)e oor3ubereiten, unb befud)t r>on 
1852-54 bas Seminar in Hürtingen im Königreid) IDürttemberg ; naö:^ ber 
Seminar3eil bis (Enbe 1857 unterrid)tet er in bem penfionat von p. Sabel unb 
benu^t biefe (5elegenl)eit, fid) befonbers in ben neueren Sprad)en aus3ubilben; 
am 14. Hpril 1858 roirb er als aufeerorbentIid)er, üom näd)ften 3a^i' Q" öIs 
orbentIid)er t)ilfslet)rer an ber I)ö{)eren Bürgerfd)ule 3ugelaffen, oikariert 1859-60 
an ber llT.=Sd)., roirb am 25. tTtär3 1862 üom Senate als orbentlid)er £el)rer 
an btn eöangeIifd)=proteftantifd)en Bürgerfd)ulen angeftellt unb am 2. Hpr. bes^ 
felben 3al)res ber mittleren Bürgerfd)ule 3ugeroiefen; in beiben Stellungen 
erteilt er aud] fran3öfifd)en Sprad)unterrid)t ; am 1. ®kt. 1873 roirb er als orbent'= 
lidjer £ef)rer an bie ITt.^Sd). (lUäbdjenabteilung) berufen. 

IDeitcres ogl. C, II, 8. 

61.) (Dtto Robert IDilljelm Bau^, geb. 12. ®kt. 1851 3U Kirberg, 
Unterlaf)nkreis, roirb nadi Hbfoloierung ber (Elementarfd)ule oon feinem üatcr 
unb Dekan IDasmutI) prioatim unterrid)tet, unb tritt im 16. 3at)re als 3ög=- 
ling in bas Kgl. £ef)rerfeminar 3U Ufingen ein; im Iltär3 1870 aus biefer Hnftalt 
entlaffen, roirb er im Hpr. bcsf. 3. als J)ilfslel)rer an ber Stabtfd)ule 3U DiIIen= 
bürg befdjäftigt unb unterridjtet oom 1. Hug. 1871 an als £et)rer ber neueren 
Sprad)en an ber UTittelfdjuIe (Haff. R.^Sd).) 3U i)ad)enburg im IDcfterroalb ; im 
ITTai 1873 tritt er als f}ilfslel)rer an ber rrt.=Sd|. ein unb toirb im ^an. 1874 
befinitio angeftellt; im (Dkt. 1873 beftet)t er am Seminar 3U Ufingen feine sroeite 
(praktifd)e) £el)rerprüfung, im 3uni 1878 bie ITTittelfd)ulprüfung, barauf bas 
Rektoratsejamen ; Rt. 1885 roirb er an bie I)iefige J)umboIbtfd)uIe oerfe^t, feit 
1. Hpr. 1894 an ber ®ftenbfd)ule (mittclfd)ule) tätig. 

62.) *2o^ann Dalentin Stab elm an n, geb. 2. 3uni 1848 3u5nßöberg, 
bcfudjt bis 3U feinem 16. 3öt)re bie R.»Sd|. feiner Daterftabt unb tritt ein 2<^^^' 
fpäter in bas bortige £el)rerfeminar ein, bas er nad| beftanbener Hbgangs» 
Prüfung 0. 1867 oerlä^t; nad) einjäljriger IDirkfamkeit an einem prioatinftitute 
in IlToin3 nimmt er eine ^ausleljrerftelle in 5i^fl"Murt an, roirb 1870 3U bm 
5al)nen gerufen, mad)t bzn 5elb3ug in 5rankreid) mit unb keljrt nad] Beenbigung 
besfelben in feine frül)ere Stellung 3urück; com 20. Reo. 1871 ah roirkt er 
an ber Dolksfd)ule 3U Bornf)eim, tritt mit bem 1. Z^^n. 1874 als J)ilfsle^rer 
an ber RT.'S(^. ein unb befte^t im ®kt. besf. 3- öie Dorgefd|riebene 2. Prüfung 
3u Ufingen. 

TDeitercs ogl. C, II, 9. 



»SS 213 ^ 

63.) *Dr. fjermann Carl Hug. 3of>- ^ö. ITTaue, geb. 14. Hpr. 1848 3U 
Biebrid) a. Rf)., hatt). Konfejfion, erl)ält öen erjten Unterndjt in ber (Elementar^ 
fd)ule feiner (Beburtsjtabt, tritt, nad)6eni fein Dater 3ur £eitung ber I)ief. (Engl. 
5räuleinfd)ule berufen toorben, (D. 1856 in bie Selektenfdjule ein, unb nad) 
flbfolnierung bes mit biefer Hnftalt oerbunbenen pro=6. (1862) DoIIenbet er 
feine (Di)mnafialbilbung auf bem t)icfigen 6.; mit bem Seugnis ber Reife be= 
3iet)t er 0. 1867 bie Unioerf. (Böttingen, bann bie 3U Berlin, unb roibmet fid) 
oor3ugsroei[e aItpI)iioIogifd)en unb germaniftif(f)en Stubien; im ITtai 1870 pro= 
moüiert er an ber pI)iIofopf)ifd)en 5a'^ultät 3U (Böttingen, unb im ITtai 1871 
beftel)t er bas (Ejamen pro facultate docendi an ber nämlid)en I}od)fd)ule; 
1 Vi 3a^rß bringt er bann auf Reifen in 3talien als (Er3iel)er 3U unb toirb mit 
Beginn bes 3at)res 1873 ber ITt.=$d). als candidatus probandus 3ugetDiefen; 
nad)bem er in biefer (Eigenfd)aft unb 3ugleid) als iüiffenfd)aftl. l)ilfsle{)rer 1 ^4 
3af)re lang mit DoIIer Stunben3aI)I befd)äftigt getoefen, roirb er (D. 1874 als 
orbentlid)er £ef)rer an ber Realf(i)ulabteilung ber tTT.=$d). angeftellt; 3um „(Dber= 
lefjrer" ernannt am 29. De3. 1883, 3um „profeffor" am 27. lTTär3 1893; er 
erfjält ben Rang ber Räte IV. Klaffe am 28. Hpril 1898; er ocriDaltet bie 
BibIiotI)ek ber m.=$d). feit (D. 1874, begrünbetc im 3al)r 1897 bie ber Sd)ule 
gel)örige Sammlung gried)ifd)er unb römifd)er ITtün3en unb mad)te fie ber all- 
gemeinen Derroertung im Unterrid)t burd) Hbfaffung eines Katalogs mit aus^ 
^I)rlid)em Kommentar unb eines Regifters ba3u 3ugänglid). 

p.: De praepositionis „ad" usu Taciteo. Moenofrancofurti 1870. (Dijf.). - Die 
Dcretne öer fabri, centonarii unb dendrophori im römtfd)en Reid). 78 S., 4^ progr. 1886. 
- Der Praefectus fabrum. (Ein Beitrag 3ur (5efd)i(i)te bes römif(i)en Beamtentums unb 
bes doIIcgialiDejens tDäf)renb ber Kaijer3eit, VII u. 190 S. f)alle 1887. - fluffä^e unb 
flbtjanblungen, Dorsugstncije aus bem (Bebict bes römifd)cn CoIIegialtoefens in pljilologijdjen 
3citj(i)riften. 

64.) Dr. £ubtDig (Beorg Baffe, geb. 18. IIod. 1844 3U Dan3ig, erl)ält 
bie (5i}mnafiqlbilbung in feiner Daterftabt unb beftef)t nad) üollenbeten Unioerfitäts-- 
ftubicn bie Prüfung für bas I)öl)ere $d)ulfad) ; fein probe|aI)r üollenbet er oon 
®. 1869 bis ®. 1870 am (5. 3U Van^iq, ift bann 3 3a{)re als £el]rer am 
$tabt=(5. 3U Stettin unb barauf als £ef)rer an ber reorganifierten 6erDerbefd)ule 
3U (Elberfelb tätig, bis er ®. 1874 als orbentIid)er £el)rer an ber ITt.=$d). 
(R.=Sd).) eintritt; bringenbe 5cimilienangelegenl)eiten oeranlaffen if)n fdjon im Hug. 
Urlaub 3U nel)men unb mit Beginn bes n3interfemefters fein Hmt auf3ugeben, 
um bas (5efd)äft feines Sdiroiegeroaters in Stettin 3U übernefjmen. 

65.) Dr. f)ermann Becfier, geb. am 9. De3. 1840 3U IDüftermarhe, 
ProD. Sad)fen, ertjält feine Sd)ulbilbung auf btn (5. 3U £ud{au unb dottbus; 
auf ber UniDerfität 6reifstDaIb ftubiert er fjauptfädjlid} ©efd)id)te unb klaffifd)e 
Sprad)en unb befte{)t bafelbft bas (Eramen pro facultate docendi; feit (Dht. 1866 
als £el[]rer tätig 3U Bromberg unb Königsberg i. pr., bann als $eminarle{)rer 
am Königl. Sd)uIIeI)rerfeminar 3U Segeberg i. ?}.; ®. 1874 tritt er als orbcnt= 
Iid)er £el)rer an ber ITtäbd)enabteiIung ber ITt.=S(^. ein. 

IDeitcrcs cgi. C, II, 10. 

66.) Carl (Bcift, geb. 9. 3an. 1839 3U Düffelborf, befud)t bas Sriebrid) 
lDiIt)eIms=6. in Cöln unb be3ief)t nad) beftanbenem Hbiturientenejamen Rt. 1859 
bie Unioerfität Bonn, roofelbft er fid) bem Stubium ber neueren Sprad)en toibmet. 
nad)bem er bas (Ejamcn pro facultate docendi im Sommer 1863 beftanben, 



<si 214 <s 

leiftet er bas Dorge|cf)riebcne Probeiafjr am 5riebrid) IDiII)cIms-6. in (Töln ab 
unö nimmt fobann eine £cf)rer|telle an ber !)öl)eren Bürgerjd)ule in ITtarjen bei 
(Lohhwi an; ®. 1868 roirb er auf 6runb einer Probelektion an bie gro^e 
$tabtfd)ule ((5. u. R.=$(i).) 3U IDismar berufen, rDeId)e Hnjtalt er ®. 1874 
Dcrlä^t, um bie il)m übertragene £el)rerftelle an ber HT.=$dj. (ITtäbd)enabteiIung) 
3U übernel)men. 

tDettcres ogl. C, II, 11. 

67.) 5i^ißöi^i<^ tubroig Hugujt Bofjnemann, geb. 29. S^br. 1840 3u 
Burgborf bei J^annooer, ftubiert in 6öttingen unb Paris, ift bann als £et)rer 
am Tettenhall College in (Englanb tätig unb abjoloiert fein (Ejamen pro 
facultate docendi im 5^^^. 1871; (D. besfelben 3<ii)i^ßs kommt er als £e^rer 
an bas Königl. (5. 3U ITtelborf in r)oIftein unb Don bort ITT. 1874 an bie 
ITTäbd)enabteilung ber ITT.=$d).; ITT. 1876 gel)t er ah, um eine Stelle an ber 
fjöljeren tEöci)terf(f)uIe in Cöln 3U überneljmen; je^t Direktor ber Stäbt. cd. 
2. R.=$d). 3U Breslau. 

68.) Dr. (E. a. Seibicr, geb. 30. Hug. 1838 in Bremen, be3iet)t (D. 1857 
naiii Hbfobierung ber 6elef)rten|ci)ule feiner Daterjtabt bie Unioerfitäten 3ß"fl 
unb (Böttingen, um ITTatljematik unb ITaturtoiffenfdjaften 3u jtubieren, befd)äftigt 
jid) aber bereits oon b^n erften Semeftern feiner Uniüerfitäts3eit an mit Dorliebe 
aud) mit b<in neueren $prad)en. ®. 1861 tritt er in ben £e{)rerberuf ein, 
3unäd)ft an ber $toi)fd)en (Er3iei)ungsanftalt in Jena als £el)rer ber ITTattjematik 
unb ITaturrDiffenfd)aften. Diefe Stelle gibt er ITT. besf. 3- oiif, promooiert mit 
einer (i)emifd)=mineraIogifd)en Hrbeit: „Über einen bei (Dberftein oorkommenben 
ITTelapl)t)r" unb gel)t, um loeitere päbagogifd)e (Erfafjrungen 3U fammeln unb 
fid) in ber Prajis ber neueren Sprad)en 3U üeroollkommnen, im 5rül)jal)r 1862 
nad) (Englanb, roo er bis 3um I)erbft 1864 an größeren Penfionaten als £el)rer 
ber neueren Sprad)en, ber (rf)emie u. a. tätig ift. 1864 tritt er als £el)rer 
ber ITaturrDtffenfd)aften unb ber UTatljematik an ber R.=Sd), II. (Drbn. in Bremen 
ein unb übernimmt bann ITT. 1865 bie Direktion ber ^anbelsfd)ule 3U (Eelle. 
flis bie Bered)tigungsfrage bas 5oi^tbeftei)en biefer Hnftalt unmöglid) mad)t, 
tritt er ITeuiaI)r 1871 an ber Stäbt. R.«$d). 3U ITeumünfter in ^olftein als 
orbentIid)er £el)rer für neuere Sprad)en ein unb balb barauf für (Et)emie, in 
roeldjem Unterrid)tsgegenftanbe er fid) bie facultas docendi in Kiel erroorben 
^atte; ®. 1875 roirb er orbentlid)er £ei)rer an ber RT.=Sd). unb am 29. De3. 1883 
3um 0)berlel)rer, am 27. ITTär3 1893 3um profeffor ernannt; er ert)ält am 
10. flpr. 1893 ben Rang ber Räte IV. Klaffe, tritt ITT. 1895 in Rul)eftanb, 
geft. 27. Juni 1900 in Srankfurt. 

69.) Dr. (Emil Römer, geb. 4. Hpril 1843 3U (Biegen; üorbereitet auf 
bcm bortigen (B., ftubiert er Don ®. 1863 an auf ber £ubtt)igsunioerfität bafelbft 
klaffifd)e pi)ilologie, unterbrid)t jebod) sroeimal feine Stubien, um als (Ersietjer 
tätig 3U fein: als fold)er roirkt er fünf J^^^e; im Sommer 1873 befte{)t er 3U 
6ie|cn bie S^^iiltätsprüfung für klaffifdfe pi)ilologie unb erroirbt bie Doktor^ 
tDürbe; Don Hug. 1873 bis ITT. 1874 am ijiefigen (B. als probekanbibat unb 
Dikar, bann bis ®. 1875 an ber ITT.*Sd). als f)ilfslel)rer üerioenbet, xoub er 
burd) ITTagiftratsbefd)lufe üom 9. ITTär3 1875 3um orbentlid)en £el)rer an ber 
ITT.=Sd). ernannt, aber fd)on ITT. 1875 an bas I)iefigc Stäbt. (B. cerfe^t; je^t 
Profeffor am l}iefigen (Boetl)e»(B. 

p.: Kursgefafete grtcd)ijd)c Sormenlcfjrc. £cip3tg 1884. 2. Hufl. 1890. - K. Rein. 
Ijarbt unb d. Römer, (Bncd)ijd)e 5oi^i"«"' ""^ Sa^Ieljre. Berlin 1897. 



I 



<® 215 <si 

70.) rDiI{)eIm Julius Kolb, geb. 23. Jult 1842 3U Kettenbad), 
Reg.=Be3. IDicsbaben, erl)ält ben crften Unterrid)t in 6er (Elementarfd)ule feines 
Daters unb bereitet jid) 3um (Eintritt in bas Seminar Dor; oon (D. 1858—61 
be[ud)t er bas £ef)rerfeminar 3U Ujingen. Had) bejtanbenem Hbgangsejamen 
roirb er im ITTai 1861 an ber Sdjule 3u Bornljeim als f)iIfsIeF)rer angeftellt 
unb am 12. S^^^- 1868 in gleid)er (Eigenjd)aft mit Der|el)ung einer £ef)rer{tene 
an ber IDeifefrauenjd)uIe bal}ier betraut; am 8. Z^^- 1873 erfolgt feine befinitiöe 
Hnftellung an berfelben Hnftalt; burd) ITtagiftratsbefd)lufe Dom 2. 5^^^. 1875 
roirb er als orbentIid)er £el)rer an bie IlT.=$d). (ITIäbd)enabteiIung) berufen. 

tDciteres ngl. C, II, 12. 

71.) Dr. 5^0" 3 ^öfler, geb. 1. Hpr. 1845 3U IDai^ in Steiermark, 
erf)ält feinen erften Unterrid)t in ber bortigen ^auptfd)ule, befud)t bann bas 
(5. 3U (Bra3 unb ftubiert nad) abgelegtem Utaturitätsejamen ITtebisin unb fpäter 
pf)iIofopI)ie, roibmet fid) ben I)umaniftifd)en unb pt)iIoIogifd)en 5äd)ern, ift 
roäI)renb feiner Stubien3eit fupplierenber £el)rer an ber (5ra3er f)anbelsafeabemie, 
legt 1870 bie üier Rigorofen 3ur (Erlangung bes Dofetorgrabes ber pF)iIofopt)ie 
ah unb erfjält nad) beftanbenem 5ad)ejamen bie facultas docendi unb bamit 
eine £ef)rerftelle an einer ftäbtifd)en t)öf)eren Bürgerfd)ulc in IDien; er oerläfet 
biefe nad) Hbfd)Iu^ bes probe|aI)res, um feiner roeiteren Husbilbung auf ber 
Unioerfität in ITTünd)en ob3uIiegen, Don roo er an bie I)anbelsfd)ulc 3U ©ffenbad) 
berufen roirb; na&ibtm er bort bis (Enbe De3. 1873 als £et)rer geroirkt, über» 
nimmt er eine £et)rerftelle an bem I)iefigen I)affelfd)en 3nftitut unb roirb bann 
ITT. 1875 als f}ilfslel)rer, 00m 1. 3uli 1876 an als orbentIid)er £el)rer an ber 
ITT.=Sd). angeftellt; tlT. 1890 roirb er an bie Klingerfd)ule oerfe^t, roo er nod) 
als profeffor unb Direfitionsgel)ilfe roirlit. 

p.: Die Husöel)nung ber jähularen Bctocgung auf öas 3nncrc 6cr 5cltlän6cr. Progr. 
ö. in.=Sd). 1878. - Die nTcriöiangebirge. Derfud) einer TTtorpI^oIogic berjelben. IDif|. 
Beilage 3. 3a^i^esber. bes üereins für ®eograpf}ie in S^^V a- ^R- 1889. - Das geograpf)ifd)c 
Penjum ber Sefta an f)öt)eren Cetjranftalten. progr. b. m.«Sd). 1891. 2. flufl. S^M- 
a. TIT. 1897. - Das erbkunblidje penjum ber Quinta. I. Hieil. ITlatl^ematijdje (Erbhunbe. 
Progr. b. Klingerjcf). 1897. - (Eine Reilje non flbl^anblungen geograpl]ijd)en 3nf)alts im 
„fjumbolbt", 3eitfd)r. f. b. gej. naturmiffenjdiaften, u. a., I)auptj. gcogr. 3eit|d)riftcn. 



III. flufecrorbentIid)e £ef)rer, J)ilfslef)rcr, Dikarc. 

1.) Dr. rDill)elm Hbolpl) tTtiltenberg, geb. 7. (Dkt. 1776 3U Darm* 
ftabt, Profeffor am (B., ITTineraloge, erteilt oon 1803-05 „ah-- unb 3utretenb" 
Unterrid)t an ber ITT.=Sd).; geft. 31. ITTai 1824. 

2.) 3oI)ann Hnbreas Benjamin Rtoos, erteilt oon 1803-05 „ah^ 
unb 3utretenb" llnterrid)t an ber ITT.=$d)., fpäter Dr. jur. unb 1816-18 Zanb= 
iufti3amts=Sd)reiber; am 16. lUai 1818 unterl)alb Sd)ierfteins aus bem Rl)ein 
gelänbet. 

3.) Re^er, erteilt oon 1803 bis (Enbe 1804 als (5r)mnafiaft „ah* unb 
3utretenb" Unterrid)t. 

4.) 30 ^- ®9- Si^iß^rid) £)einrid) $d)alÄ, geb. 20. 3uni 1787 3U 
Srankfurt, unterridjtet „ah^ unb 3utretenb" oon 1803-04; roirb 1809 Dr. med. 
unb als Rx^t 3ugelaf{en; gejt. 11. 5ebr. 1836. 



»^ 216 *ss 

5.) H b r a t) a TTt ITt a 1 1 1) e r), geb. (Enbc Hod. 1 737 3U tteuf djatel, fran3öfi|(f)er 
unb cnglifd)cr Spradjle^rer, erteilt 1803-05 „ab' unb 3utretenb" Unterridjt; 
geft. 11. Okt. 1809 in Sranhfurt. 

6.) 3ot)ann pijilipp Pfeiffer, geb. 19. Hug. 1785, erteilt als 6r]m* 
na|ia|t von 1803 bis (Enbe 1804 „ah-- unb 3utretenb" Unterrid)t an ber XTT.-Sd). 
unb üertritt 1810 als Kanbibat ben oerreiften Direktor ® runer; feit 1816 
Pfarrer in Bonames, feit 1832 Pfarrer an ber Ijiejigen IDeifefrauenkirdie ; 
emeritiert 1857, geft. 6. mär3 1868. 

7.) 3o^^Tt" Hbant preftel, Kunftmaler, geb. 25. 2(^n. 1775 3u Ilürn» 
berg, oon 1804 an 3eid)enlel)rer an ber lU.^Sd).; ftirbt 17. (Dkt. („(Enbe Sept.", 
Progr. 1819, S. 17) i. J. 1818. 

8.) Cfjriftopl) ©ottlieb Karl (audj Carl), von 1804 bis Juli 1813 
(5efanglel)rer ber nr.=$d)., Kantor am (B. 

9.) a;f)riftopI) 2(^^oh Rembolb, erteilt oon 1804 bis (Enbe 1805 
„ah' unb 3utretenb" Unterrid)t; 1814-21 Pfarrer in Hufenau bei ®rb, von 
1821 an in Sr^m^urt Pfarroikar unb Priüatlefjrer; geft. 17. De3. 1857. 

10.) Jofjann (Eljriftian Dief)I, geb. 2. Jan. 1782 in Steinbad) i. (E., 
Don 1804 bis (Enbe 1808 Sd)reiblel)rer, babei 3ugleid) eine 3eit lang ®ber= 
leljrer ber R.=$d). ber t)ief. 3sraelitifd)en (Bemeinbe; erf)ält Dom Konfiftorium 
bie S(I)ü^fd)e Deutfd)e $d)ule übertragen; fpäter £el)rer ber IDeifefrauenfdjuIe; 
geft. im Rutjeftanb in Steinbad) am 7. Sept. 1856. 

11.) pi)ilipp C{)riftopI) ©allus, getauft 19. Sept. 1786 in Srankfurt, 
Don 1804-06 als (Bijmnafiaft J)ilfslel)rer ber ITl.'Sd}.; fpäter Dr. jur. unb 
HbDokat, 1816 Hktuar am Stabtiufti3amt, 1832 Hffeffor cum voto, 1839 3U)eiter, 
1843 crfter Stabtamtmann ; geft. 30. Hug. 1850. 

12.) 3oI)annes (Braociius, geb. 5. De3. 1778 in ©rünberg (treffen), 
^ilfslet)rer oon 1804 bis (Enbe 1806; 1807 Hktuar bei ben Bürgermeifter= 
Hubien3en, bann bei ber 5ürftl. poli3eibirektion, 1811 bei ber (5ro^t)er3ogI. 
®berpoli3eibirektion, 1814 ebenfo beim 5rßiftöbt. poIi3eiamt; 1824 infolge 
üon Hmtsübergriffen entlaffen; geft. 2 I.Juni 1834. 

13.) (rf)rifti an Si^i^^i^^ Ulrid), oon 1804 an „ah= unb 3ugel)enb" 
unb Don 1806 an bauernb an ber HT.=$(i). befd)äftigt. (Er tritt im Dc3. 1811 
aus; fpäter £anbgräflid) ^omburgifd)er Baurat. 

14.) Hnton ITtaria Kirfdjtcn, geb. 18. Jan. 1785 in Srankfurt, 
Don 1804 bis Oktober 1806 als (Bi)mnafiaft an ber ITT. = $d). tätig; 1811 
Kanbibat bes Pfarramts, bann prebiger unb £et)rer (}Dei^frauenfd)uIe), 1820 
Pfarrer in Sad)fent)aufen, 1821 an ber Ö)eifefrauen=, fpäter an ber St. Katf)arinen= 
kird)e, 1843 Konftiftorialrat; geft. 15. ITTai 1844. 

15.) Sriebrid) Sröbel, geb. 21. Hpril 1782 in ©ber^lDeipad) im 
5ürftentum Rubolftabt, f)auslel)rer bei Baron oon J}ol3!)aufen I)ier, unb üom 
3al)rc 1805 bis 21. Jan. 1806 £et)rer ber ITt.=Scf)., fpäter priDatbo3ent in 
Berlin, Sreiroilliger in £ü^oros 5reikorps, (Brünber unb DorfteFjer ber Keil* 
I)auer (Er3ief)ungsanftalt, toeitt)in bekannt als (Brünber ber Kinbergärten ; geft. 
am 21. Juni 1852 in £icbenftein. 



<^ 217 «SS 

16.) Pfarroiftar Dr. Hnton Kird)ncr, geb. 14. Juli 1779 3U 5ranlifurt, 
erteiltUnterrid)! an 6er m.'Sd). 1805-06, 1806aud)aTn ®t)mnafium, 1807 Pfarrer 
an ber f)eiIiggeijt=Kird)e, 1807-10 lUitglieb 6es Kollegs 6er 28^.5 (Bürger* 
repräfentanten), 1812 6rofet). Sranfef. ®ber=$d)ul= un6 Stu6ienrat, 1813 Direktor 
6er neu gegrünbeten DoIksjd)uIen im IDeifefrauenklojter, 1816 ITtitglieö 6er 
(5cje^geben6en Derfammlung, 1823 Konjiftorialrat un6 $onntagspre6iger an 
6cr St. Katt)arinenkird)e, 1833 an 6er St. paulskird)e; geft. I.Jan. 1835. 

p.: (Bejd)id)tc 6cr Stabt Sranfefurt a. m. 2 Bbc. 5rftf. a. ITT. 1807, 1810. - Hn- 
jidjtcn oon Srankfurt a. ITT. 2 Bbc. Srfef. a. ITI. 1818. (Ogl. über il)n: Stei^, (Erinnerungen 
an Hnton Ktrd)ner. 5rl?f. a. ITI. 1879). 

17.) DeSeroais, erteilt non 1805 bis 5e^r. 1806 fran3öfijd)en Unterridjt. 

18.) 5ß^öinan6 S^'^^S Dud)atel, erteilt fransöjijdjen Unterridjt üon 
1806 bis 5n6e S^^^- 18^3 unö bridjt 6ann bei 6er Hnftellung DuDiIIar6s 
jeinen Unterridjt plö^Iid) ah. 

19.) Ct)ri|t. 3akob Beer, geb. 1772 3U S^cinkfurt, 3eid)ner un6 
UTiniaturmaler, üon 1807-09 fjilfslefjrer für 6en 3eid)enunterrid)t ; gejt. 1824. 

20.) dl. Stij, leiftet 1809 Husljilfc für 6en üerjtorbenen Köljlein im 
Rcd)enunterrid)t. 

21.) 3. (E. (E. Dic3, $d)reiblef)rer am <b., oikariert gleid)falls für 
Köf)Iein im Jaljre 1809. 

22.) 3ot). lonxab irtüller, geb. 19. mär3 1772 3u Hltenbuje*, Kunft» 
f)än6Ier un6 £el)rer 6er Sd)önfd)reibkunft am (5., Don 1809-23 Sd)reiblel)rer 
6er m.-Sd)., tritt 1823 roegen Kränklidjkeit aus; gejt. 10. ITtai 1824. 

23.) 5- ID- Bourni)e, oikariert für $rl. ITtaItl)err im 5ran3öfi|d)en un6 
3eid)enunterrid)t oon 3uli 1811-13. 

24.) IDilfjelm üoigt (aud) Dogt) aus UTeiningen, erteilt bereits 1809 
bis 1810 Red)enunterrid)t an 6er ITT.=Sd)., bilöet jid) bei Pejtal033i in I}oer6on 
toeiter aus, unterr{d)tet oon Sept. 1811 bis (En6e 1817 rDie6er als teurer an 
öer ITT.=$d). un6 geljt 6ann infolge feiner Derl)eiratung 3um fjan6elsftanöe über. 

25.) 3gn. Raffler, oertritt feit 1. Juli 1813 auf kür3cre Seit 6en er= 
krankten ttänni). 

26.) 5- ^- Borler, oertritt 6en erkrankten llänni) im Huguft un6 
Sept. 1813, fpäter 1821-22 erteilt er oertretungsroeife fran3öfifd)en Unterridjt. 

27.) 3ofßP^ tXikoIaus perouj, geb. 26. 3uni 1771 3u £u6rDigsburg, 
Kunftmaler, erfter £e{)rer ©üerbe&s, kam 1795 nad) 5i^<^"^furt, erteilt oon 
Hug. 1813-17 3eid)enunterrid)t an 6er tTT.=Sd). ; geft. I)ier om 12. Jan. 1849. 

28.) Dr. phil. n;i)eo6or 5rie6Ieben, üikariert 1814 an 6er IlT.=Sd|. 
für Preufeer im Red)enunterrid)t, fpäter £ef)rer an 6er Selekten= un6 RTittelfd)ulc. 

29.) Hug. £u6ro. S^^^ns £auren3e, aus Rancr) gebürtig, Sprad)= 
Icl)rcr, erteilt in 6en 3al)ren 1816-17, 1821-22 un6 1827-28 fran3Öfifd)en 
f)ilf sunterrid)t ; geft. 13. $ebr. 1833 3u 3mgenbrud) in Rljeinpreufeen. 

30.) 5i^an<;ois £eger ITTel)IbeÄ, geb. in lUarfal, im fran3öfifd)en 
Departement ITTeurtF)e, Sprad)Iel)rcr, leiftet 1816-17 Husi)ilfe im fran3öfifd)en 
Unterrid)t; geft. 29. 3uni 1850. 



»® 218 <® 

31.) 3. ITt artin ITtinner, £cl)rcr bcs 5i^ön3öji|d)en am (5., Iciftet Hus^ 
I)ilfc im fran3öfifd)en Unterrid)! oon 1816-17; geft. im 3uli 1844. 

32.) ®corg i)anel, frül)cr Seminarift 6er ItT.=Sd)., untcrri(f)tet non Hn= 
fang 1818-21 an öer ITt.=$d)., roirö bann £el)rer an 6er KatF)arinenfd)uIc 
un6 grün6et am 7. Hpr. 1 834 6as noc^ je^t blüt)en6e f)a|felfd)e prioatinftitut. 
(Er jtirbt 1851. 

33.) 3ol)ann peter Beer, geb. 1782, Bru6er oon A, III, 19, über= 
nimmt oon ITT. 1818 an öen 3ei(i)enunterrid)t in 6er 1.-3. Knabenfelaffe un6 
in 6er 1. un6 2. ITTäöd)enkIaj[e ; im 3uni 1822 tritt er rüie6er aus; geft. 1851. 

34.) 3. tu. Ro§ aus ITteiningen, erteilt üon 3on. 1818 bis 3uni 1826 
Unterrid)t. 

35.) Kan6i6at $ran3 £eonI)ar6 3mler, geb. 25. 2^\[ 1790, oertritt 
1818 6en erkrankten Dr. ©ul6ner; 1826 Pfarrer in nieöer=(ErIenbad), emeri^^ 
tiert 1853; geft. 27. Htärs 1861. 

36.) Kan6i6at Remigius IDilljelm Si^ßfc^ius, geb. 10. 2^^^ 1808, 
oikariert im Sommer 1819; gejt. 26. flpril 1837. 

37.) IDoIf, erteilt 1821-22 (EIementarunterrid)t, tDaI)rfd)einIid) i6entifd| 
mit IDoIft, „priüatlei)rer" 6er IlT.=$d). „|eit metjreren 3of)ren", 6er im ITTai 
1824 austritt, um eine £el)rerftelle „an einer 6er l)ier neu erridjteten Dolfes» 
jdjulen" 3U übernet)men. 

38.) 6e Cerfool, oikariert im tran3ö}ifd)en Unterrid)t 1822-23. 

39.) Kan6i6at (E6uar6 IDirjing, leijtet Husljilfe im 3al)re 1823-24, 
gibt 6ie tt)eoIogijd)e £aufbat)n auf, rDir6 1829 als £el)rer am Ijiejigen (B. 
angejtellt; jtirbt bereits 1831. 

40.) £u6rDig (Beorg Bleib treu, 6er altere, geb. 1. IlTär3 1763 
3U neurDie6, ITtatljematiker, tritt im Hpr. 1825 als I)ilfslel)rer ein, erkrankt 
nad) roenigen IDod)en un6 jtirbt 22. Hod. 1825. 

41.) Bleibtreu, 6er jüngere, tritt 1825 als ^ilfslefjrer ein, folgt aber 
no(^ in 6emjelben ^^i}^^ einem Rufe ins Huslanö. 

42.) Kan6i6at 2ol}ann Siegmar Daniel Hdjilles Rid)ter, geb. 
28. Hod. 1801 in f)anau, leijtet 1825-26 Husljilfe, jpäter, etroa 1832 Pfarrer 
in praunfjeim, 6ann etroa 1857 Pfarrer un6 ITTetropolitan in irtarjo^ (J)ejjen). 
fjerausgeber 6es „(If)rijtlid)en f)ausfreunöes" jeit 1. Hpr. 1834. 

43.) Dr. phil. f)ausmann, leijtet 1825-26 Husljilfe, mufe aber na^ 
einem Ijalben Z^\)xt toegen Kränklid)keit austreten. 

44.) Kan6i6at 3ot)ann £u6rDig (5corg Stellroag, geb. 3. 3uni 1801 
3U nieöer=(ErIenbad), leijtet 1825-26 flust)ilfe, jpäter Dorjtet)er 6er ijiejigen 
Bunjenjd)en (Er3iel)ungsanjtalt; gejt. 20. ITtär3 1847. 

45.) Dr. phil. 3. p. K. Bujc^, unterrid|tet im Dcutjc^en an öer ITT.<=S(i). 
Don 1826 bis Sebr. 1829. 

46.) 3of)annes RTüIIcr, Scminarijt öer Itt.«Sd)., jpäter auf öem 
Seminar in (Efelingen, oikariert oon 3uni an im 3a^rc 1826. 



^ 219 'S 

47.) Kanbibat dfjrijtian Srtcöric^ (5oIII)ar6, geb. 28. 3an. 1802, 
Difeariert bereits 1823-24 unb ijt von Juli 1826 bis (Enbe (Dkt. 1827 i)ilfs= 
Iel)rer; 1837 als Pfarrer nad) Dorteliüeil, 1847 nad) Bornfjeim berufen; geft. 
bort 25. ®kt. 1870. 

p.: Die Überrumpelung öer Rci(f)sf)auptfta6t 5ranhfurt a. ITT. öurd) bte Si^onsofcn 
am 2. 3fl"- 1759. — bte Sd)Iad)t bei Bergen 3tDtjd)cn öcn 5i^<iTt30Jcn unb fllliirten am 
13. Hpr. 1759. 

48.) Kanbibat fjerolb leiftet im 3af)r 1826 Husf)ilfe. IDa{)rfd)einIici) 
ibentijd) mit bem Kanbibaten Dr. phil. Jo^QTin Kajpar (Beorg I}eroIb, geb. 
22. HoD. 1803, geft. 14. ®kt. 1883 3U £onbon, ido er als freijinniger Politiker 
unb £itterat tätig roar. 

49.) „Kül)ncr aus bem n)ürttembergijd)en" erteilt 1 828/29 f)ilfsunterrid)t. 

50.) fi. R. Dro3, £el)rer bcr fran3öjijd)en Spradje, oon 1829 bis 2^\i 
1834, bann roieber oifearierenb 1840-41. 

51.) ttikolaus Jjabermann, erteilt 1830 unb 1831 unb jpäter toiebcr 
Don 1837 an bis (Enbe Sept. 1 839 Unterri(i)t an ber lTt.=$d). (Er fpielt [päter 
eine bebeutenbe poIitifcf)e Rolle : er roar Rebakteur ber bemokrati|d)en Leitung 
„Srankfurter Dolksblatt" (unterbrü&t 1852), bann 1849 präjibent ber Der- 
fa|)ung gebenben Derfammlung bes 5i'ei|taats 5rankfurt, ber [ogenannten (Ton^ 
jtituante, rebigiert fpäter ben „Dolksfreunb für bas mittlere Deutjd)Ianb" (unter» 
brü&tam 17. Juli 1866), Stabtoerorbneter üon 1868-71; gejt. am ll.Hug. 1871. 

52.) 5ricbr. (Eugen peipers, geb. 11. Hod. 1805 in 5i^ankfurt, oon 
(D. 1830 bis ®. 1854 3eid)enlel)rer an ber Knabenabteilung unb 3ugleid) metjrere 
3al)re an ber f}aIbpenjion befd)äftigt; geft. am 17. S^^i"- 1885. 

53.) pi)il. 2a^oh Simon, geb. 5. Sept. 1809 3U Srankfurt, „Prioat- 
Ief)rer" ber ITt.=$d). oon 1834 bis (D. 1844, ITTitbegrünber unb »Dorfte^er ber 
HbeI=Simonfd)en (Er3iet)ungsanftalt; ftirbt 17. Hod. 1874. 

54.) (5rou5, als „priDatIeI)rer" bcr fran3öfifd)en Spradje 1834-35 an 
ber ITT.=Sd). tätig. 

55.) Kanbibat Hnton tDeljner, geb. 18.3a"- 1811 3U tDafungen in 
Sad)jen«ITteiningen, erteilt 1836-37 Unterricf)t an ber ITT.=Sd).; feit 1843 Pfarrer 
in $ad)fent)aufen, fpäter an ber I)iefigen St. Paulskird)e; geft. am 2. De3. 1878. 

56.) Kanbibat S'^^^, nikariert 1837-38 für ben oerftorbenen Dr. Steinlein, 
fpäter prebiger. 

57.) Dr. (Emil rDiIf)eIm $d)toar^, geb. 8. 3uli 1800 3U Hngelrobe, 
5ürftentum Sd]rDnr3burg=RuboIftabt, £eiter ber f)albpenfion („priDatfd)uIe") ber 
ITt.-Sd). oon 1837 bis ®. 1848, too er burd) "Dekret com 5. 2<^n- 3um £eiter 
ber I)iefigen tEaubftummen=(Er3ieI)ungsanftaIt berufen roirb; er tritt 1.3ulil861 
in bm Rufjeftanb; geft. 1870. 

58.) 3o^-l^i^oIaus!}off, 3eid)ner unbKupferftecf)er, geb.4. ITTai 1798, 
S(i)üler ber tTT.=$d]., oon 0. 1839 an 3eid]cnlel)rer an ber IHäbdienabteilung; 
nimmt ®. 1865 roegen üorgerüÄlen HIters feine (Entlaffung; geft. 6. inär3 1873. 
(Er ift ber Künftlcr ber bem Stäbelfdjen Kunftinftitut geljörigen'lDerke: 1. Bleiftift« 



<® 220 'S 

3eid)nuTig öcr Grablegung (It)rifti nad) perugino (gc3. S^orens 1825), 2. BIciftift» 

3cid)nung 6cr (Einfül)rung öer Künjtc in Deut|(i)Ian6 6urd) öas Cljrijtcntum na^ 

bcit (1837), 3. Kreiöe3eid)nung 6er Kreu3abnal)me nad) Paolo üeronefe (1833). 

t)gl. über tf)n: 3o^- 5ricör. Ejoff, Aus einem Künfticrieben. S^M- a. HI. 1901 unb: 

(Ein Künjtlerfjeim Dor 70 2(^lixen. (Ebenbort 1902. 

59.) Dr. (L. £. (5 reife, geb. 10. Sebr. 1809 3U Sranhfurt, leiftet Husl)ilfc 
1839-40 unö 1842-43, tTtatiJematiher, feit 1845 an 6as R.=©. 3U IDicsbaben 
als £el)rer berufen, roo er als profejfor öer pi)r)fik 13. Juli 1873 jtirbt. 

60.) Kanöibat tEIjeobor (Eljregott I)ermann (Ernft Bagge, SoI)n 
Don A, I, 4, geb. 19. ITtai 1815 in Coburg, unterrid)tet Don 1842-49, 1850-51 
unb Don (D. 1853 bis ®kt. 1854 in Religion unb TIaturgejd)i(i)te, fpäter oon 
1855 an prebiger unb Krankentröjter am I}eiIigengeijt=^ojpitaI, balb barauf 
aud) am Hrreflijaus bis 5i^üI)jo{)r 1867, bann 3n|titutsDor|te{)cr in 5nebrid)S= 
borf bei f}omburg ; geft. bort am 18. Hoo. 1899. (Er l)at roäf)renb einer langen 
Reif)e Don Jaljren bas großartige I)erbarium 3u|ammengebra(i)t, bas ber $d)ule 
Don I}errn Konrab Binbing ITt. 1901 geftiftet roorben ijt. 

61.) 3oI)- (Beorg $d)ul^e, geb. 12. 3uni 1821 3U S^ankfurt, erteilt 
1842-43 Sd)reib= unb 3eid)enunterrid)t unb ijt an ber J)aIbpenjion befd)äftigt 
Don 1842-47; £el)rer ber Ijiejigen Ejötjeren Bürgerfdjule feit 1857; jtirbt 
19. mär3 1873. 

62.) Dr. 3can D. B. Srejenius, geb. 23. (Dfet. 1812, oikaricrt im 
$. 1844 bis 3um 10. Hod. 

63.) 3o{jannes IEf)omas, £anbjd)aftsmaler unb 3eid)enlcl)rer, geb. 
2. Sept. 1793 in 5i^ankfurt, uertritt (E. peipers im 3- 1844 im 3eid)enunterrid)t; 
jtirbt 28. Sebr. 1863. 

Dgl. über iljn: 3. Sr. l7off, Künfticrieben, S. 88 f. u. a. a. Q)., Künftlerljcim, S. 146 f. u.a. 

64.) Kanbibat Hbolpt) C{)rijtian rDiII)eIm Ittalfd), erteilt in ben 
3af)ren 1846-47 unb 1850-55 f)ilfsunterrid)t an ber tTT.^Sd)., jpäter £el)rer 
an ber fjiejigen Katt)arinenjd)ule; jtirbt 19. Hpril 1869. 

65.) Dr. 3ulius Hnjclm 5cjtßt, geb. 1813 3U Si'cmfefurt, Heffc Don 
A, II, 11, Dikariert als Kanbibat ber Cljeologie an ber ITt.^Sd). 1846-47, jpäter 
Dirigent („(Dberlel)rer") ber I)iejigen HUerf)eiIigen=$d). ; jtirbt 1873. 

66.) Kanbibat mid)aeI(Ebuarb £cf)n, geb. 1. Üe3. 1820 inSrankfurt, 
$oI)n Don A, II, 12, erteilt ReIigionsunterrid)t 1847-48 unb jtirbt als Dirigent 
(„Öberleljrer") bes t)iejigen IDaijenljaujes 10. Hug. 1855, wo^'m er 1849 be= 
rufen roirb. 

67.) Kanbibat p I) i I. I) e i n r i d) R o o s , geb. 7. 3uli 1816, erteilt ReIigions= 
unterrid)t Don 1847 bis 3u jeiner Berufung 3um Pfarrer in tlieberrab im 
Hod. 1851, unb nimmt naii jeinem Übergang nad) Sran^fi^i^t «Is Pfarrer an 
ber St. peterskird)e im ®kt. 1859 bicjen Unterrid)t roiebcr auf. 

rOeiteres ngl. C, IV, 2. 

68.) Kanbibat (Beorg Sriebrid) Döldicr, geb. 12. ITtär3 1824 in 
Srankfurt, fjausprebigcr am DerJorgungsl)aus, erteilt 1846-47 ausf)iIfsiDeijc 
Unterrid)t unb com Hod. 1851 an ReIigionsunterrid)t in meljrcrcn Klajjen ber 
RT.sSd). bis 3u jeinem plö^Ii(^en (Cobe am 1. ITtai 1855. 



»© 221 ^ 

69.) Carl tD. 5- CnsUn, £et)rer an ber IDcifefrauen-Sd)., an bcr f}alb' 
penfion bejdjäftigt 1851-52; jeit 1860 orb. £el)rer an ber Kat^armen=$d). ; als 
|oId)er geftorben. 

(Er ijt ber Didjter einer großen Saljl oon trefflid)en (5c6id)ten unb £iebcrn für 
bie 3iigc"öf flucf) Öcrfaljcr bcs „5rankfurter Sagcnbud)s." Seine £ieber aus jeinem 
„£ebensfrüt)Itng" jinb 3. i. Don Bencbiht XDibmann in lUujik geje^t roorben. 

70.) Dr. Bud)cnau, leiftet im 3. 1852-53 auf fiurac Seit Husf)tlfe. 

71.) Dr. Hboipf) Corjtri* aus Bremen, oon ®. 1852 bis (D. 1854 
£el)rer ber fransöjifdjen unb beutjdjen Spradje in ben oberen unb ber ®efd)id]te 
in bcn mittleren Knabenfelajjen. 

72.) Dr. 6eorg Karl IDilfjelm Seibt (Sepbt im progr. 1854), geb. 
16. Sebr. 1823, leijtet 1852-53 Hust)ilfe im fran3öjifcf)en Unterrid)t. Später 
orb. £el)rer an ber I)öl). Bürgerfdjule, bann ®berlef)rer unb profejfor an ber 
Klinger^ unb Hblerfli)d)t|d)ule, tritt ®. 1888 in Ru{)ejtanb; gejt. am 25. ®ht. 1901. 

(Er f)at eine Reif)e oon Beiträgen unb flbf]anblungen 3ur Eitteratur», Kultur» unb 
Kun|tgcjd)id)te Deröffcntli(f|t. (S. Programm ber ablerflr)ditjd)ule 1902 S. 20.) 

73.) rOiltjelm Holte, geb. 1817 in IDefterrobe bei Duberjtabt in 
f)annoDer, erteilt oon (D. 1854 bis IDeiI}nad)ten 1858 beutjdjen unb fran3ö= 
fifd)en Unterri(i)t, leitet aud) aufeerl)alb ber Sd)ul3cit fakultatiü Übungen in 
ber fran3öjijd)en Konoerjation im S. 1855, jpäter orb. £ef)rer an ber Ijiefigen 
6etDerb= unb IDöIjIer^Sd)., 14 3al)re lang (jeit 1867) Stabtoerorbneter, lebt 
t)od)betagt in Rul)cftanb. 

74.) Dr. p{)ilipp 3ung, geb. am 21. Hug. 1828 in Rüfjelsfjeim, unter* 
ri(i}tet oon ®. 1854 bis 23. De3. 1857, Dor3ugstDeije an ber IUäb(i)enabteilung, 
toirb am 1. 2^n. 1858 Pfarrer an ber Dreikönigskird)e in Sad]fenf)au|en, jpäter 
an ber Ijiefigen nifeoIaifeird)e; gejt. am 22. ®fet. 1901 als Konjijtorialrat. 

75.) 3o^önn Baltljajar Bauer, ITtaler, oikariert bereits 1853-54 
für (E. Peipers unb erteilt bann 3eid|enunterrid)t in KI. I-V unb Sd)reibunterrid)t 
in KI. III- V ber Knabenabteilung oon ®. 1854 bis (D. 1856. 

76.) 3ulius ITTüIIer, geb. am 24. De3. 1833 in 5rankfurt, beju(i)t bas 
Seminar 3U (Efelingen, bringt meljrere 3cil)re als ^ausleljrer in 3talien 3U, tritt 
®. 1855 als £el)rer an ber 9. Knabenklajje ein, erl)ält ®. 1857 beren alleinige 
5ül)rung; gejt. 21. 3an. 1859. 

77.) Kanbibat Hugujt ^einrid) IDe^el, Sol^n oon A, II, 4, erteilt 00m 
1. ®kt. 1855 bis 9. tTtai 1857 Unterrid)t an ber m.=S(^. unb tritt oon ba als 
orb. £el)rer ber Dreikönigs=Sd). in S ad) jcnl) au Jen ein; jeit 1887 penjioniert, lebt 
in £ubtDigsburg in Rul)ejtanb. 

78.) Dr. phil.(£milSd)oIberer, Soljn oon A, II, 20, geb. 13. Sept. 1831, 
erteilt oon ®. 1856 bis ®kt. 1860 fran3Öjijd)en Unterrid)t an ber ITTäbdjen^ 
abteilung; jpäter Direktor ber Ijiejigen Hblerfli)d)tjd}ule, lebt jeit (D. 1896 in 
Rul)ejtanb. 

79.) Dr. Sfiebrid) Karl 5rcjenius, geb. 24. 3uni 1819, profejjor an 
ber f)iejigen !)öf)eren Bürger jdjule, leijtet im 3- 1856 auf kür3ere 3cit flusljiifc. 
(Bejt. 18. Hug. 1876. 



^ 222 ^ 

80.) 3oI)ann Sriebrid) f)off , geb. 19. 3uli 1832 in Sranhfurt, Sof)n 
von A, III, 58, erteilt üom 1. (Dfet. 1856 bis 27. ITTai 1861 3eid)cnunterrid)t 
in 6er 6.-4. ITtäöd)enkIaf[e, roirb am 11. ITTai 1857 {Zaq öer (Eröffnung) £el)rer 
an ber I)öl)eren Bürgerfd)ule, fpäter Betl)mann=Sd). £ebt feit 1. ©kt. 1900 im 
Rul)eftanb. Derfafjcr ber sub A, III, 58, genannten Büd)er. 

Semer jinö von it)m cr|d)tenen: £ef)riat)re bei £u5tDig Rtdjter unb in lUünd)cn. 
5rfef. a. ITT. 1903. - flbrian Cubtoig Ridjter, lüaler unb Rabierer. Des ITIeiJters eigen« 
Ijänbige Rabierungen, joroie btc nad) if)m erfdjienencn f}ol3f(i)nittc, Rabierungen ujtD. 
(Bcjammclt von 3of}. S^iebr. £}off. Bresben 1877. - 3m (Erjdjeinen begriffen für ben 
lOOjäfjrigen (Beburtstag Ridjters (28. Sept. 1903): Amt unb lUufee. £ubtDig Ridjter als 
Sreunb. Srkf. a. VX. 

81 .) Kanbibat (Ernft £ubrDig(Enbcrs, geb. 27. Dea. 1 833 in Sranfefurt, 
£el)rer ber lTT.=Sd). com 2. 3an. 1858 bis 1. ITTai 1859, bann orb. £efjrer an 
ber Katt)arinen=Sd)., feit 1863 Pfarrer, D. theol. unb Konjiftorialrat in (Dberrab. 
Bebeutenber £utI)crforfd)er. 

I)erausgcber von £utf)crs prebigten. 21 Bbe., 1862-81; £.'s BricfrDcdjjel, bis jc^t 
9 Bbe. 1884-1903, unb einer fln3al)I anberer Reformationsjdjriften unb Unterfud)ungen. 

82.) Karl f)einrid) Ruianb, geb. 15. 3uli 1834 in $ranfefurt, über* 
nimmt nad) meljrjätjrigem Hufentl)alt in 5i^<iTtfereid) im 3cin. 1859 ben fran3Ö=> 
fifd)en Unterrid)t in ben beiben oberen Knabenfelajfen unb Don ®. besfelbcn 
3al)res an aud) nod) fran3ö|ifd)en unb beutfd)en Unterrid)t an ber ITTäbd)en« 
abteilung, tritt aber fd)on (Enbe 3uni 1 859 aus, um als prioatfekretär in bie 
Dienfte bes prinaregenten Hlbert von (Englanb 3U treten; Dr. phil.; nad) 
feiner Rüdiketjr 1869 in 5i^ankfurt mit kunftl^iftorifdjen Stubien befd)äftigt, toirb 
1870 na6:i IDeimar berufen, je^t nod) bort tätig als (Bet). i)ofrat, Direktor bes 
(Brofet)er3ogI. ITTujeums, 1. Dorji^enber ber (5oeti)egefeIlfd)aft unb mit ber (Dbijut 
bes 6oetI)ef)aufes betraut. 

83.) HikoIausHuguft (Ernft, geb. 25. Sept. 1811, Prof effor am Ijiefigen 
(B., leijtet Husfjilfe im fran3Ö|i|d)en Unterridjt ber sroei oberen Knabenfelaffcn 
im ID. 1859-60; penfioniert 16. Hpr. 1877; geft. 3. ITTai 1878. 

84.) (Beorg 3ung, geb. 4. Hpr. 1831 3u 5i^«"kfurt, an ber ItT.«Sd|. 
tätig Don 3an. 1859 bis ®. 1860, feit (D. 1865 orbentl. £el)rer ber I)öt). Bürgerfd}. 
an ber er ®. 1853 als $d)ulamtsfeanbibat eingetreten; gejt. 31. (Dkt. 1873. 

85.) (Beorg Konrab Kreufd)er, geb. 27. 5ebr. 1839 3U S^ankfurt, 
fjilfslet)rer Don ^an. 1859 bis (D. 1860, fpäter £el)rer in ITieberrab; geft. 1875. 

86.) £ubu)ig Kappus, £ef)rer an ber IDeifefrauenfd)uIe, in ber ?jalb= 
penfion befd)äftigt, erteilt aud) Jjilfsunterrid)t in ben 3at)ren 1851 unb 1859 
bis 1860; geft. 31. ITTai 1888. 

87.) £ubrDig HbamRaufenberger, geb. 11. ITTär3 1816 3u5i'anfefurt, 
Dater üon B, II, 88, £et)rer an ber tDei^frauenfdjuIe, feit 1851-68 an ber fjalb* 
penfion bejd)äftigt; gejt. 3. ITTai 1890. 

88.) 6ottf)oIb Kunfeel, geb. 26. Hug. 1835 in Bensl)eim a. b. B., 
leiftet 1861-62 Hus{)ilfe an ber ITT.=$d)., feit 1866 orbentl. £et)rer für (Befang 
an ber R.«Sd). ber i)iejigen 3sr. (Bemeinbe; gejt. Üe3. 1895. 

89.) Sriebrid) Baaber, üifeariert Don ®fet. 1862 bis (D. 1863 im 
(Englifd)en in ber I. unb II. Klaffe. 



«Si 223 *s 

90.) Rnbxe (ToIIonel, geb, 31. Tdär^ 1823 in Hnblau b. Barr, Spradj* 
Icl)rcr, leijtet im IDinier 1862 bis 9. S^^ruar 1863 Husljilfe im englijdjen 
llnterrid)t; gejt. in feiner Daterjtabt 14. Sept. 1900. 

91.) ^cinrid) Sd)üfeler, £ef)rer an 6er Sele{{tcnf(i)ule, fpäter an öcr 
£iebfrauenfd)ule, leijtet an ber ITt.=Sd). Hust)ilfe 1862-65, bann im IDinter 
1867-68; lebt Jeit ITT. 1894 l)ier in Rut)eftanb. 

92.) 3- P- tCeuffcrt, £cl)rer an ber Katl)arinen|d)ule, erteilt Don ®. 1863 
bis ®&t. 1864 f)ilfsunterrid)t in bcn (Elementarklaffen ber Ittäbdjenabteilung. 

93.) (Ebeling, £et)rer in £id), (Brofet). f^effen, fjält fid) im Sommer 1864 
mit Urlaub in 5rankfurt auf unb erteilt loä^renb biefer Seit (Elementarunter» 
ric^t an ber ITT.'Sd). 

94.) Dr. 2o^ann Karl $d)en&, geb. 7. 3uni 1831 3U Srankfurt, 
übernimmt 1864 bie 5ü^i^ung ber 8. ITtäbd)enklaffe, gibt biefe Stellung 0. 1865 
toieber auf, oikariert 1866 nod)maIs für Sdjmi^; er leitet fpäter ein I)ier von itjm 
gegrünbetes priüatinftitut, toar Dorfi^enber bes Dereins 3um Sd)u^e ber ^iere, 
lebt je^t im Rul)eftanb 3U Jugenljeim a. b. B. 

95.) tlicolaus partenljeimer, geb. 27. 3uni 1841 3U pieiterstjeim 
(Kreis Hl3ei)), £et)rer an ber Dreikönigsfd)ule, leiftet 1864-65 Husl)ilfe an ber 
ITtäbd)enabteilung; penfioniert als £cl)rcr ber (Dftenbfd)ule ITT. 1902. 

96.) i)einrid) donrab 3iiltus Reibt, geb. 8. Hpr. 1836 3U Heun« 
ftird)en, feit ®kt. 1864 I}ilfslel)rer an ber ITT.=$d)., fd)eibet 1868 aus, um 
einer Berufung als DorfteI)er einer (Er3iet)ungsanftalt 3U BIumentf)aI bei Bremen 
3U folgen; fpäter Dr. phil., £el)rer an ber f)tefigen I)öl}eren Bürgerfd)ule feit 
1871, fungiert an ber RT.=$d). nod)maIs im IDinter 1872-73 als i}ilfslel)rer; 
gcft. 5. Sept. 1873. 

97.) 3oI}. Hbolpl) f)öffler, geb. 23. De3. 1825 3U Srankfurt, Zanb' 
fd)aftsmaler, erteilt com ®kt. 1864 an 3eid)enunterri(^t an ber ITTäbdjen» 
abteilung bis 1. ®kt. 1872; geft. 19. ITTärs 1898. 

98.) 3nfpcktor Konfiftorialaffeffor Dr. jur. 3o^- S^i^^r. pijilipp 
ITTibbleton Sdjiemmer, geb. 1 5. 3uni 1 803 3U Steinau (Kurljeffen) , ITTitglieb 
ber (I)konomifd)en Deputation, tritt 1866 für bin erkrankten Sd)mi^ ein; geft. 
23. Sept. 1890. 

99.) f)einrid) i)ub, geb. 17. ^an. 1848 3U S^^nkfurt, f)ilfslef)rer an 
ber Dreikönigsfd)ule, leiftet 1868 oon 3uni an Hus^ilfe für löacker; fpäter 
ftubiert er mit bem 3. b. R. ber R.=Sd}. I. ®rbn. 3U (Eaffel neuere Spradjen, 
promooicrt 3^^^ T879 3U ITTarburg, (Ejamen pro facultate ebenbort im 
3uni 1880; geft. als orbentl. £ef)rer ber Hblerflr}d)tfd)ule 9. Hpr. 1890. 

100.) Dr. phil. Dcit Dalentin, geb. 16. Sebr. 1842 3U Srankfurt, 
(Dberlcl)rer an ber tDöi)Ierfd)uIe, leiftet flusf)ilfc an ber ITTäbd)cnabteiIung 
1868-69 unb 1871-72; geft. als profeffor De3. 1900. 

flusfüf)rlid)e BiograpI]ie Don 3. Sieljen in Dalentins „KIa|jij(f)er lDaIpurgisnad)t" , 
njo aud| ein oollitänöiges Dcr3eid)nis feiner 3aI}Irei(f)cn Deröffentlidjungcn 3U finben ijt. 



^ 224 ^ 

101.) (Emil Dürr ft ein, geb. 16. Sept. 1846 3U Sranfefurt (oergl. 
Dcra. bcr abg. Sd)üler 1864, Ho. 8), erteilt Hust)ilfsunterrid)t im ID. 1868-69 
unb iDeiter Don 1869-71, jpäter £ef)rer 6er rDöI)Ier|d)uIe ; gejt. 15. ®?it. 1879. 

102.) prebiger ®g. KarllDolff, geb. 14. Des. 1875, leijtet HusPfc 
1867-68; Prebiger unb Kranfeentröfter am £)eiIigengei|t=i)ofpitaI, 1872 Pfarrer 
in I}aufen; geft. als foldjer 29. Hod. 1891. 

103.) Pfarrer D. Dr. phil. Rubolf (EI)Iers, geb. 30. ITTära 1834 3U 
f)amburg, 3. b. R. ber (Belet)rtenjd)ule bes bortigen Jo^^Ttneums (D. 1854, 
tf)eoIog. Stubium 3U f)eibelberg, Berlin unb 6öttingen, Dr. phil. RT. 1857, 
(Ejamen 3U I)amburg Si'ütlling 1858, Pfarrftellung oorüberget)enb in St. 30^)0"", 
unb von Rt. 1859 bis Rod. T864 in Stolberg bei Had)en; Pfarrer bei ber 
beutfd)>=eDang.= reform. (Bemeinbe 3U 5i^^"^furt feit 1. De3. 1864, erteilt Don 
Rt. 1869 bis 3U feinem (Eintritt in bas Kuratorium für bie ^öljeren Sdjulen unb 
bie Stäbtifd)e Sd)uIbeputation RT. 1875 ReIigionsunterrid)t an ben oberen Klaffen 
berR.^Sd).; Konfiftorialral 1878, (Dberfeonfiftorialrat 1902, D. theol. 1889. 

p. : 6ehröntc prctsjdjrift oon ©ötttngen 1858: (Einfluß bcr platonijcfjcn unb jtoijdjen 
pi)iIojopt)tc auf bie Apologeten bes 2. 3rt). - IKelircrc (5) prebigtjammlungen unb 
tI)eoIogijd)e flbfjanblungen. - fjerausgabc ber Seitjdjrift für prakt. ^lycologie (3UJ. m. 
Profeffor Boffcrmann in Ejeibelberg üon 1879-1892 (14 Bbe.) 

104.) Dr. (Bg. Karl Srefenius, geb. 21. RTär3 1839 3U $rankfurt, leiftet 
Hust)ilfe 1870-71; geft. 5. RTär3 1882 3U St. Blafien. 

105.) Bobo D. (Blümer, oifeariert an bcr RT.»Sd). 1870-71. 

106.) (Eugen pefd}ier, leiftet Hustjilfe an ber Rläbd}enabteilung Don 
1871 bis RoD. 1872 unb geljt bann an bie i)anbelsfd)ule über. 

107.) Dr. Kod), oihariert oon 1871 bis 1. ®fet. 1872. 

108.) R}iII)eIm Bitbtnliapp, geb. 19. Hpr. 1831 3U Robf)eim d. b. f)., 
leiftet 1871-72 auf kur3e Seit Husl)ilfe; geft. als £el)rer ber (5eIIcrt=Sd^. 
13. Hpr. 1886. 

109.) Dr. RTori^ Simon, Sotjn oon A, III, 53, leiftet Husl)ilfe an ber 
RTäbdjenabteilung 1872-73; fpäter orbcntlidjer £ef)rer, (Dberlefjrer unb Profeffor 
ber f)öf)eren Bürgerfd)ule, be3rD. KUngerfd)ule, roirb Rt. 1889 Direktor ber 
Klinger-®b.-R.=Sd]. ; tritt in ben Ruijeftanb 30. Sept. 1901 unter (Ernennung 
3um (Bei). Regierungsrat; geft. 24. De3. 1901 in HIejanbria. 

110.) Kanbibat piberit, oikaricrt im Religionsunterri^t im 2. (Üuar» 
tal bes R3. 1872-73. 

111.) Xaoier Ducottcrb, geb. 11. Hpr. 1836 in Ruet)res4cs=pres, 
Kanton 5n^ourg, £el)rer ber I)iefigen (EngI.=5i^i-=Sd)., erteilt S. 1873 Husl)ilfs« 
unterrid)t an ber Rtäbd)enabteilung ; penfioniert feit Rt. 1901. 

112.) ^ermann 3u"feer» 9^^- 18. Sept. 1853 in S^ankfurt, Kunft= 
maier, erteilt 3eid)enunterrid)t an ber Rtäbd)enabteilung t)on Rt. 1873 bis 
Rt, 1876; geft. 10. Sebr. 1899. 

113.) Dr. 3ulius RöII, geb. 31.®kt. 1846 3U (Dftl)eim, (Brofel). Sad)fem 
IDeimar, Rt. 1874 als £el)rer ber Raturtoiffenfdjaften unb IRatljematik an 
bie IRäbdienabteilung berufen, folgt Rt. 1876 einem Ruf an bie Ijöljere 
Rtäbd)enfd|ule mit Seminar 3U Darmftabt, roo er nod) als profeffor tätig ift. 



V© 225 'S ft 

Bekannt öurd) feine 5or|d)ungen über ITtooje unb pilje, bcjonbcrs öurdj Mc 
(Ergebnijje [einer Sorf^ungsreife in 6en Rocfer) ÜTountains, im dascabengebirg 
unb auf ber 3nfel Dancouoer. 

p.: (Eine gro^c 3aI)I non Büdiem unb Aufjagen naturtDijjenjd)aftIt(i)en, gcograpl). 
unb päbagogijdjcn 3nf)alts. 

114.) rDiII)eIm 6iefe, £ef)rer ber Ijiefigen Ut)lanbfd)ule, i[t an ben Dor« 
klaffen ber ITt.^Sd). von ITT. 1873 bis 3uli 1874 aust)ilfsn)eife befdjäftigt. 

115.) Serbinanb Ritter, £ef)rcr an ber I)iefigen ®ellertfd)ule, oikaricrt 
an ber m.=Sd). 1874-75. 

116.) £ubrDig £ink, geb. 4. ITtai 1847 3U £aubad) (Hmt Ufingcn), 
£et)rer ber f)ief{gen £iebfrauenfd)ule, üikariert an ber ITt.=Sd). 1874-75. 

117.) Bernt)arb $d)mibt, geb. 20. ITtai 1834 3U Srankfurt, 
£el]rer ber Ijiefigen Soud)ai)fd)uIe, ^alf an ber ITt.»$d). (Dorklaffen) 1874-75 
aus; je^t in Rutjeftanb. 

118.) 3akob tDeegc, £el}rer ber ^iefigen IDeifefrauenfd)uIe, I)alf aus 
De3. 1874 unb 3an. 1875. 

119.) f)ermann £übe(king, geb. 8. 5^^^. 1848 3U IDiesbaben, 
ftubiert in Bonn unb (Böttingen neuere Spradjen, (Ejamen pro faciütate 
De3. 1872, probejaljr ITT. 1873-74, bilbet fid) in (Englanb roeiter aus unb 
tritt ®. 1875 als i)ilfslet)rer an ber ITT.=$d). ein. (D. 1877 übernimmt er 
eine £e{)rerftelle an ber I)öf)eren Bürgerfd)ule 3U ©berftein, je^t ®berlef)rer an 
ber Stäbtifd)en I)öf)eren ITTäbd)enfd)uIe I in (Eöln. 

120.) Dr. Karl (5 ran, geb. 5. Hpr. 1849 3U Srankfurt, leiftet Hus» 
t)ilfe für btn erkrankten Dr. Habert von Hnfang De3. 1875 bis (D. 1876; 
fpäter £el)rer ber I)iefigen Betl)mannfd)ule, je^t profeffor an ber Hblerflr}d)tfd)ule. 

121.) 3akob IDi(k, Kunftmaler, unterrid)tet ' für f)ermann 3unker, 
ber ®. 1876 3urücktritt, von ba bis ITT. 1876, lebt je^t in Darmftabt. 

1 22.) Dr. KarI5ei}erabenb, geb. 1 8. (Dkt. 1 849 3U $elsberg bei (Eaffel, 
als E)ilfslef)rcr unb ©rbinarius ber VI mäljrenb bes S. 1876 befd)äftigt, get)t 
ITT. 1876 an bie IDöI)lerfd)uIe über. 1877 roirb er orbentl. £ef)rer an ber (Bel.=$d|. 
bes 3oI)anneums in fjamburg, je^t Profeffor am f)er3ogIid)en$rancisceum in Serbft. 

123.) Hbolf Stamm, £el)rer ber rDö{)Ier=Dorfd)uIe, certritt bzn mit 
ber £eitung ber rDöl)Ier=Dorfd)uIe Dorübergef)enb beauftragten (E. H. IDiebertjoIb 
auf ein 3flt)r an ber ITT.=Sd)., oon ®. 1876-77. 

IV. £ c I) r e r i n n e n. 
a) $prad)=' unb Klaffenle{)rerinnen. 

1.) 5räulein ITTaria ITTaltljerr, geb. 3U ITürnbcrg, t)ort)er an einer 
$d)ule in ^anan tätig, Dom 1. De3. 1807-11 £el)rerin für 5ran3öfifd} unb 
3eid)nen, roirb im 3iili T811 beurlaubt unb Derel)elid|t fid) im fluguft 1811 
mit Pfarrer Hdiermann 3U ©ffenbau im Hnsbad)fd)cn. 

Cliarahteriftih: progr. 1812, S. 9 f. 

2.) 5räulein Katljarina Sd)ü^ (üon 1829 an ift im S^kf. Staats^Kal. 
ftets (E. als Dorname angegeben), geb. am 24. 3um 1877 in Stra^urg, 10 3ö^re 

5elt|dir. b. mu|ter|d)ule. 15 



^ 226 <ss 

Tang (Erjieficrin ber Pnn3effinncn bcs Sürjtl. I}jenburgf(i)en J)ofs in ©ffenbad), 
tritt (Dkl 1811 als £ef)rerin ber fran3öfijd)en $prad)e unb fpätcr für 3eid|nen 
ein, iDirb ITT. 1843 penfionicrt; geft. am 3. ®kt. 1851. 

3.) 5i^au .^^örlotte Sommer, geb. £eonI)arb, geb. im 3uli 1794 3U 
f)anau, Cod)ter eines früf) üerjtorbenen Bijouteriefabrikanten, bringt 3 3ctt)re 
bei einem Derroanbten in 6enf 3U, unterrid)tet |d)on oom 10. 2^l)u an in ber 
ITTäbd)enjd)uIe ii)rer BTutter, übernimmt in il)rem 17. 3fl^re bie Stelle einer 
(Er3iel)erin, gel]t 2 3al)re fpäter abermals auf 2 3^^!'^ ^^<^ ®^"t ^"^ i^^^^^ 
nad) DorübergeI)enben Stellungen in I)anau unb Hnsbad) am 30. Hug. 1819 
an bie ITt.=Sd). berufen, roo fie in b^n unteren Klaffen ber DTäbdjenabteilung 
fran3öfifd)en Unterrid)t unb 3ugleid) bie 5ül)rung ber Hnfangsklaffe übernimmt. 
Don (D. 1855 an roirb fie üon bem Unterrid)te ber (Elementarklaffe enttjoben, 
erteilt aber ben fran3Öfifd)en Unterridjt in ber 6. unb 5. tTtäbd)enklaffe fort bis 
®. 1862, roo fie auf il)r nad)fud)en ben eljrenüollen Hbfdjieb erl)ält. 

4.) ITTabame ponjonb (aud) ponfon), leitet nid)t=obligatorifd)e fran3Ö* 
fif(i)e Konoerfationsübungen in ber 2. tTTäbd)enklaffe im 5i^ül)ial)r 1856 unb 
Don O. 1856-59 in mehreren Hbteilungen. 

5.) 5räulein KaroUne Battenberg, geb. in Itieberurfel, übernimmt 
in il)rem 17. £ebens|al)re bie Stelle einer (Er3iet)erin in (Englanb, nad) mel)r= 
jäfjrigem Hufentljalt bafclbft roirb fie oon ®. 1862 an ber ITtäbdjenabteilung 
ber ftt.^Sd). als £et)rerin befd)äftigt, 3unäd)ft mit fran3öfifd)em Unterrid)t, üon 
1864 an aud| mit roeiterem Klaffenunterrid)t. 

IDeitcres ogl. C, III, 1. 

6.) 5i^äulein Hnna J^umburg, oifeariert an ber Btäbdjenabteilung üon 
1. ®kt. 1872 bis 1. 3an. 1873. 

7.) 5räulein Doris Paul, geb. am 30. OM. 1850 in Srankfurt, tTodjter 
Don A, II, 26, befud)t üon ITT. 1856 bis (D. 1865 bie nt.=Sd), unb üon ba an, 
bis ITt. 1867 bas 3nftitut ber Sväulein B. Ri)I}iner in S^ankfurt. TTad)bem fie 
I)ierauf ein 2^l}v lang als ^ilfslel)rerin an biefer Hnftalt befd)äftigt gemefen, 
tritt fie 3ur roeiteren Vorbereitung für bas £el)ramt in b^n 5ortbilbungskurfus 
ber I)iefigen (Englifd)en 5i^äulein=Sd). ein unb beftef)t im Hod. 1869 in H)ies= 
baben bie Prüfung für £el)rerinnen an (Elementar^ unb t)öl)eren n;öd)terfd)ulen. 
Balb barauf nimmt fie eine Stelle als £ef)rerin in einer 5antilie im Babifd)en 
an. 3m Sommer 1871 nad) S^^a^^furt 3urüdigekel)rt, ift fie einige ITtonate 
an bem Rr)l)inerfd)en 3nftitut tätig unb gel)t im (Dkt. besfelben 3al)i^ßs nad) 
Paris, um bort in eine amerikanifd^e Sa-ni^e als £el)rerin ber beutfd)en Sprad)e 
ein3utreten. Hm 26. nTär3 1873 mirb fie als f)ilfslel)rerin an ber lTt.»Sd). 
angeftellt. 

IDeitcres ogl. C, III, 2. 

8.) 5räulein (EleonoreDogel, geb. 1851 in S^ankf urt, befud)t anfangs 
bas tEöd)terinftitut ber Sröulein (Embbt in ITTain3, fpäter bie f)iefige J)öl)ere 
Bürgerfd)ule, bann bas 3nftitut ber Sr^u (Eleonore Roos, roo fie bis HT. 1870 
nerbleibt. Hadjbem fie aud) nod) burd) PriDatunterrid)t oorbereitet, im ®kt. 
1870 bas (Ejamen cor ber Kgl. prüfungskommiffion beftanben, nimmt fie 
eine Stelle als £el)rerin in bem englifd)en 3nftitut ber lUi^ ITTaclea in IDies» 
baben an. Don Zan. 1872 bis Sebr. 1873 inirkt fie an ber prioat^Cödjter» 



I 



'S 227 «SS 

[rf)ulc 6es Pfarrers unö Di[triRts|d)uIin|pefetors ITTaijcr in (Eben^oben. 3m 
Hpril 1873 roirb jie 3ur I)tlfslel)rerin an öer ttt.^Sc^. ernannt. 
tDeitercs ogl. C, III, 3. 

9.) S'^öulein tEfjekIa $d|nei6er, geb. 29. De3. 1848 3U Biebenkopf, 
tEod)ter öes Kird)enrats $d)ne{ber 3uÜbcrau, befud)t oon 1859-64 bas ITTäbd)en= 
tnjtitut 3u ITTid)elftabt unb tritt bann in bie t)ö{)ere Cöd)tcrfd)ule 3U (Elberfclb 
ein. 3m Sommer 1867 roirb it)r bas 3eugnis ber Reife als teljrerin für I)öt)erc 
tEöd)terfd)uIen erteilt. Hadjbem jie längere Seit am ITTäbd)eninftitut ber S^^^ 
Dr. IDeiffenbad) 3U 6ie^en unterridjtet, ift fie feit ®. 1871 austjilfsroeife an 
ber ITT.=Sd). tätig; ITT. 1872 roirb iljr bie Stelle einer Klajfenleljrerin mit Doller 
Stunbcn3at)I übertragen. 

tDciteres ogl. C, III, 4. 

b) J}anbarbeitslel)rerinncn. 

10.) 5i^au 3of)anna (Eleonore J}ejfe, geb. 27. UTai 1774 3U Dresben, 
unterrid)tet Dom Beginne berHnjtalt an als£el)rerin für rDeiblidje f)anbarbeiten; 
jtirbt 20. De3. 1824. 

11.) $rau S^Itflf erteilt Unterrid)t in roeiblidjen fjanbarbeiten oon 
1806-13. 

12.) 5i^öu3of). ntüller (fpäter, com 3af)re 1833 ah: Hntoinette), geb. 
^ej[e, Dom Jatjre 1813 an ©el)ilfin il)rer ITTutter unb oon 1825 an felbjtänbige 
£ei)rerin für roeiblidje I)anbarbeiten; fie ftirbt am 20. De3. 1838. 

13.) Si^öulein nie I) er f) off (anfangs HTei)erI)of er, bann Ute t)ert)of, 3ule^t 
lTtet)ert)off), com 3at}re 1825 an 6et)ilf in beim Unterrid)t in roeiblidjen §anb» 
arbeiten; fie ftirbt am 22. 3an. 1830, 21 3al)re alt. 

14.) Sräulein 3oI). I^efe, uom 3al)re 1830 bis ITT. 1837 (Bef)ilfin ber 
5rau ITTülIer beim l)anbarbeitsunterrid)t; fpäter r)erel)elid)te £übe(feing. 

15.) Sräulein (Elifabetl) S^^^^^, tritt 1837 3unäd)ft an bie Stelle ber 
5rl. I}e^, übernimmt na^i bem Cobe ber $rau ITtüIIer beren Stelle, legt (roegen 
eintretenber (Erblinbung) 3u Pfingften 1856 il)re Stelle nieber. 

16.) 5räulein ITtinna $alta, übernimmt 3U Pfingften 1856 ben Unter» 
rid|t in roeiblidjen f)anbarbeiten. 

V. Candidati probandi. 

1.) *Dr. Karl ReI)orn, mar oon ®. 1868 bis ®. 1869 mit ooller 
Stunben3a!)I an ber ITT.=Sd). tätig, rDcIcf)e Seit il)m Dom Kgl. proD.=Sd)uIkoIIegium 
3u (Eaffel (d. d. 19. V. 1869) als probejaljr angered)net rourbe. 

tDeitercs ogl. A, II, 48 unb C, I, 2. 

2.) Dr. J}aralb Sd)ü^, geb. 27. De3. 1840 3U Bielefelb, ftubiert ITTattje« 
matik unb Haturroiffenfdjaften; (Ejamen pro facultate docendi 3U tlTünfter 
im 3uni 1863; an ber tTT.=Scf). mit DoIIer $tunben3aF)I als J)ilfslel}rer Don 
®. 1868-69 tätig, tDeId)e Seit iF)m oom Kgl. proD.»Sd|uIkoIIegium 3U (Eaffel 
(d. d. 19. V. 1869) als probejaljr angeredjnet roirb; fpäter profeffor am ijief. 
(£effing«)6., je^t penfioniert. 



«SS 228 ^ 

3.) Dr. daefar Dillattc, geb. 1846 ju Sd)rDerin, jtubicrt (5e|d)i(f)te unb 
neuere Spradjen; (Ejamen pro facultate im ITtai 1871 in Bonn, leijtet an 
öer HT.=Sd). von 1. Jvdi 1871-72 fein Probejatjr ab, teilroeije mit ooller 
Stunbensal)! befd)äftigt. 

4.) 5ricbri(^ Dicterid) (A, II, 50), probejaljr an ber trt.«$d). oon 
m. 1871-72. 

5.) Dr. darl 3sraeI(=^oI^rüart), (A, II, 51), probejaljr an ber 
m^.Sd). DonJan. 1872-73. 

6.) * Dr. ^ermann C. tltaue (A, II, 63), probejaljr üonjan. 1873-74. 

7.) rDiIF)eIm rDiIf)eImi, geb. 9. Des. 1849 3U Runkel, jtubiert cor« 
3ugsrDeife fela}fijd)e pijilologie 3U IlTarburg ; (Ejamen pro facultate im ITtai 1874 
cbenbort; Probejahr an ber Itt.^Sci). üom 24. 2^n[ 1874 bis 1875. 3e^t 
Profeffor am Kgl. (5. 3U Ittarburg. 

8.) Dr. £uigi Sorte (B, II, 74), probeiat)r uon (D. 1876-77. 

Hn{)ang: Pebellen. 

1.) tDeifeenftein; fd)eint 1813 (auf Hntrag Seels) gekommen 3U fein, 
nad)bem DorI)er bie nötigen Dienftleijtungen burd) ITTägbe bes Direktors Der» 
rietet tDorben roaren. 

2.) 3of). (EI)riftian f)elfrid|, Dater, geb. 9. ITTai 1769 in Born^eim, 
Pebell oon 1818-25; gejt. 31. ITtärs 1838 3U BornI)eim. 

3.) 3ot). (Eonrab f)elfri(i|, $ot)n, geb. 29. Sept. 1798 in Bornfjeim, 
Pebell Don 3uU 1825 bis 3U jeiner penfionierung ®. 1870; geft. in b^n 70er 
3al)ren in ^omburg d. b. ^ 

4.) 30 1). ITtartin Hoback, geb. 2. 3uli 1835 in S^^^^M^rt, t)orf)er 
Kaufmann; ift üon ®. 1870-75 Pebell unb fd)eibet bann aus; gejt. 19. Hod. 1887 
als Beamter ber 5ranfefurter (5asgejell|d)aft. 

5.) tDiII)eIm Rof)be, DorI)er (Befangenenüorfüljrer, Pebell oon 0. 1875 
bis 3U feiner (Entlaffung HT. 1881. 



^^^^f^^^'fQ. 



«SS 229 <Si 



B. Itcalgnmnaflttm P^nf^evfditth* ITt. 1876 bis (D. 1903. 

(Bis 1882 „Realfdjule I. ©rönung", üon ba ab „Realgt)mna|ium"). 
Bearbeitet oon profejjor Dr. {}. (E. lUaue. 



I. Direktoren. 
7.) Dr. Sriebrid) (Eifelen, bis 0. 1894, f. A, I, 7. 

8.) *irTaj ro aller, geb. 18. Sept. 1857 3U I}erifcf)6orf (Kr. J)irfd)berg, 
$d)Iefien), Sot)n bes (Butsbefi^ers Serbinanb IDalter, toirb naii bem Hiobe jeines 
Daters im gro^eIterIid)en I}auje in Raioitfd) (proü. pofen) cr3ogen, befud)t bis 
®. 1876 bas bortige R.=©. unb jtubiert in Breslau, Berlin unb Kiel neuere 
$prad)en, (5e|d)id:)te unb (Beograpf)ie; jeine llniDer|itäts[tubien roerben burd) 
bas militäri)d)e Dienjtjaljr unb einen 1 V'2 iät)rigen Hufentt)alt in (Jnglanb unb 
5ranlireid) unterbrod)en ; am 14. 3uli 1883 beftel)t er bie Staatsprüfung unb 
roirb ITT. 1883 an ber R.=Sd). in daffel (je^t (D.=R.=Sd).) als l^ilfsletjrer, 
®. 1885 als orbentl. £e{)rer angeftellt; Ht. 1887 loirb er an bas Kgl. R.=(B. 
in IDiesbaben berufen; 1890 übernimmt er bie £eitung ber R.=Sd). in Bo(lenI)eim; 
nad) Dieriäl)riger Cätigheit roirb er (D. 1894 3um Direktor ber ITT.=Sd). ernannt; 
feine rDiffenjd)aftlid]e unb litterarifdje Tätigkeit toar Dor3ugsroeife bem Reform= 
unterrid)t in ben neueren Sprad)en geroibmet: 3unöd)ft Deröffentlid)te er eine 
Rei!)e Don Be|pred)ungen unb Huffä^en in bem „päbagogifd)en Hrd)iD", ber 
„3eit)d)rift für fran3öiifd)e Sprad)e unb £itteratur", ben „Heueren Spradjen", ben 
„(Englijd)en Stubien", ber „3eitfd}rift für bie Reform ber I)öl)eren $d)ulen" unb 
in bem „Maitre phonetique"; ferner trat er für bie Durd)fü{)rung bes Reform= 
gebankens im neujprad)Iid]en Unterrid]t unb für bie Reformfd)ule im allgemeinen 
ein in Dorträgen auf bem neupf)iIoIogentage in Karlsrut)e unb tDien unb in 
ber Palmgrenska Samskolan in Stoditjolm. 

p.: Der flnfangsunterrid}t im €nglijrf)en auf lautl. (Brunblage. progr. b. R.=Scf). 3U 
(Eajfel 1884. - Dasjelbe ergän3t unb erroeitert in ben „pf)onett{d]en Stubien" Banb I. 1 u. 
2. - Der fran3öjijd)e KIa||enunterri(f)t. (Entrourf eines £ef]rplanes. marburg (dlroert) 1888. 

— €nglijd) in ber Unterjehunba nacf) bem S^anl^furter Reformplan, progr. b. rrL.=S(f). 1898. 

- €nglijcf) nad) bem Si^onlsfurter Refovmplan. IRarburg 1900. - Über (Er3iel)ung burd) 
S(f)ule unb J^aus. Progr. ber m.=Scf). 1897. 

II. ©rbentlidje £ef)rer, (Dberleljrer, profejjoren. 

72.) Dr. (Beorg Krebs, geb. 8. Sept. 1833 3U Iiöd]ft a. Ilt., bejud)t 
bas Realgi^mnafium 3U IDiesbaben bis (D. 1852 unb jtubiert bann in ITTarburg 
unb £eip3ig bis ITT. 1855 ITTatf)ematik unb naturrDijjenfd)aften. Had] be= 
ftanbener Prüfung für bas I)öl)ere £ei)ramt i|t er feit ®. 1857 in i}abamar 
am ©. tätig, promooiert im 3<^I]i^e 1858, mirb (D. 1861 an bie I)öl}erc 
Bürgerfd)ule in IDiesbaben unb ®. 1874 an bie l)ie|ige l)öl)ere ®etDerbe= unb 
E}anbelsjd)ule als £ef)rer berufen. Hm 1. ®kt. 1876 roirb er als (Dberlcl)rer 
an ber ITTufterfd]uIe angeftellt; 3um profeffor ernannt am 22. (Dkt. 1883, 
ben Rang ber Räte IV. Klaffe ert)ält er am 10. flpril 1893. Dom 3al)re 1878 
bis lU. 1891 roirkt er 3ugleid] als Do3ent ber pi)r)fik am I)iefigen pi)t)jika= 



»SS 230 ^ 

Ii|d|en üerein. ITt. 1894 tritt er in öen Ruijeftanb, Tiaci)bcm er DorI)er I)äufig 
Icibenö unb bas gan3e Sdjuljafjr 1893-94 beurlaubt getoejen. 

p.: (Einleitung in bic me(f)am|d)c tDärmctt)Coric. Ceip3ig 1874. - Die (Erljaltung bcr 
(Energie. TTtündjen 1877. - tDetterftartcn unö IDetterprognoje. 5rhf. a. m. 1879. - 
pi)r)jifeali|d)=me6i3inij(f)e Unterjud)ungen über bic tDirhiingstDeije bcr ITTineralbäbcr in C5e= 
mcinjd)aft mit Dr. K. E}et)mann. IDiesbabcn 1870. - Die pf)i}jih im Dienjte ber IDijjen= 
|d)aft, ber Kunjt unb bcs prahti|d)en Cebens. Stuttgart 1881. - £et]rbucf) ber pi)i)jth für 
Realj(f|ulen II. (Drbn. 11. flufl. IDiesbaben 1870. - Ceitfaben ber pi)i}jife für (Di^mnaUcn. 
tDiesbaben 1881. - (Brunbri^ ber pi)i)jih für Realfd)ulen 1. (Drbn. 3. flufl. Ceipsig 1881. 
— Ceitfaben für bie gejamten naturrDijfenjd)aften. £eip3ig 1880. - Sroeiter tEeil 3u 
5Iiebners £ef)rbud| ber pi)r)jife. Braunfd)tDeig 1876. - 5Iiebners Huf gaben aus ber pi)t)jik 
unb beren Cöfungen. 5. — 9. flufl. Braunjdjroeig 1888. - (Eajjelmann, Ceitfaben für btn 
Unterrid|t in ber €t)emie. 4.-6. flufl. tDiesbaben 1886. - Überje^ungen oon: 
Mecanique rationelle par Ch. Delaunay. tDiesbaben 1868. - Harmonie des couleurs 
par E. Guichard. $v^. a. tlt. 1880. — Grammaire des couleurs par E. Guichard. 
5rhf. o. tn. 1882. — Seiner 32 flbt)anblungen in ben flnnalen ber pi)i)jift unb in Carls 
Repertorium. - Rebahtion bes „f^umbolbt", 3eitjd)rift für bie gejamten Itaturroifjen» 
jd)aften Don 1882 — 1886. Stuttgart; ber (EIefttrotec!)nifd)en Runbjd)au non 1887 bis gegen= 
tDärtig. $x^. a. ITT.; unb oon: Die internationale eIehtroted)nijd)e flusjtellung 3U Sxk\. 
a. m. im 3al}re 1891. 2 Bbe. gr. 5oI. Srkf. a. ITT. 

73.) tDilljelm Bangert, geb. 8. Sept. 1852 3U Corbact) im Surften^ 
tum IDalöeÄ, er{)ält bafelbjt in ber Realabteilung bes 6i)mnafiums feine 
$(i)ulbilbung, befud)t barauf 1870-73 bas £el)rerjeminar 3U ^omberg unb 
bejtetjt im Hod. 1876 bie sroeite £el)ramtsprüfung. Bis ®. 1875 ift er 3U 
f)ol3t)au|en bei Pyrmont, üon biefer 3eit ah an ber !)öt)eren Bürgerfd)ule 3U 
pi}rmont angejtellt, bis er am 1. Juli 1877 als orbcntli(i)er £el}rer an bie 
jtäbtifd)en $d)ulen 5i^Q"^f"i^ts berufen unb an ber ITT.=$(i). (Dor|cf)uIe) an= 
geftelit loirb. ®. 1879 toirb er an bie t)iejige n)öf)lerjd)ule perfekt. 

p.: Si^cl für ben erjten Spre(i)=, Ce|e= unb S(f)reibunterrid)t. Xlaä\ btn (Brunbfä^en 
ber pI)oneti& bearb. 6.-8. flufl. $rkf. a. ITT. 1903. - Sprad)|foff für ben tlnt€rrid)t im 
Spred|en unb in ber Reci|tf(f)reibung uju). 2. flufl. 5rhf. a. tlT. 1902. - Deutfdjes Cejebud) 
für bic Dorjdjulc t)öl)crcr Celjranjtaltcn. 1.-2. tEeil. £eip3ig=$rkf. a. TTT. 1903. 

74.) Dr. £uigi So^^^e, geb. 19. S^br. 1842 3U Hfiago in ber proüin3 
Oicen3a im Königreid) 3talien, erijält feine $(i)ulbilbung auf bem £i)ceum 3U 
Pabooa, ftubiert erft eine 3eit lang 3ura, bilbet fid) aber bann für bas 
£cl)rfad) aus, namentlid) audj bur(i) längeren flufentl)alt als £ef)rer in Paris 
unb £i)on (1865-67) unb in £onbon (1867-72), feitbem in 5rankfurt als 
Prioatlef)rer bef(i)öftigt. Hm 21. IIod. 1875 promooiert er 3U (Biegen unb 
bcftet)t am 20. RTai 1876 3U Bonn bie Prüfung für bas Ijöljere £et)rfad) in 
ben neueren $pra(i)en. nad)bem er 00m 1. 3uli 1876 bis ®. 1877 bas Dor= 
gef(f)riebene probeiaI)r an ber Realfd)ule abfoloiert unb ben Sommer über als 
^ilfslel)rer tätig getüefen, rpirb er am 1. ©kt. 1877 als orbentlid)er £el)rer 
angeftellt. 3um jprofeffor ernannt roirb er 27. ITtär3 1893; ®. 1898 tritt er 
aus (5efunbl)eitsrü(fefid)ten in ben Ruijeftanb. HIs £ef)rer bes 3talienifd)en 
(faliuItatiD aud) an ber ITt.=S(i). bis 1901) unb bes Spanifd)en ift er nod| 
tDciter tätig. 

p.: 3talienijd)cs Ecjcbud}. 5rftf. a. IR. 1900. - (Eine (Brammatift ber ital. Spradjc 
oon ii)m crfdjcint bcmnädjft. 

75.) Dr. $erbinanb Rofcnberger, geb. 29. Hug. 1845 3U £obeba 
bei Jena, ftubiert 3U J^nci ^^^ ^eiP3i9f promopiert an erfterer Uniperfität 
am 23. Juli 1870 unb beftel)t am 12. Juli 1876 bie Prüfung für bas l)öi)erc 
£cl)rtad) in bcr Illatt)cmatik unb ben naturtDiffenfd)aften; er ift bann als 



«Si 231 'S 

i)ilfslcf)rcr an 5er (5elef)rtenfd)ule 6es Jofjanneums un6 als orbentlidjer £cj)rer 
an ber beredjtigten I}ö{)cren Bürgerjd)ule ber (Bebrüber (BU^a 3U Hamburg tätig, 
unb roirb ITT. 1877 als orbentlid)er £et)rer an bie llT.=$d). berufen. 3um 
(Dberlel)rer ernannt am 8. Des. 1891, 3um Profeffor am 27. ITIärs 1893; er 
erl)ält ben Rang ber Räte IV. Klaffe am 28. Hpril 1898. Hm 24. Sept. 1892 
roirb er 3um RTitglieb ber Kaiferl. £eopoIbtnifd) = (EaroIinifd)en Deutfdjen 
Hkabemie ber ttaturforfd)er ernannt. Ua&i längerem £eiben geftorben am 
11. Sept. 1899 in (Dberftborf im Hllgäu. 

Hehrolog: progr. b. rtT.=Sd;. 1900. S. 29 f. unb Sicgm. ©üntf)er, 5er6tnan5 Rofcns 
berger in Bibl. mati]. III. Solge, I. £eip3ig (cEeubner). 

p.: Die Bud)jtabenred)nung. Cine (Entrotdilung ber (Bcje^e ber (5runbre(i)nungsarten 
rein aus ben Begriffen ber 3aI]I unb bes 3äI]Iens als (Brunblage für ben Unterricfjt. 
3ena 1876. - Die (Bejd)id)te ber pi/i}jik in (Brunbsügen. 3 Qieile. Braunjd)tDeig 1882 
bis 1890. (3n rujfiicf)er Ueberfe^ung, Petersburg 1883—1892.) - lieber bie (Benejis 
tDiffenjd)aftItd)er (EntbeÄungen unb (Erfinbungen. Braunfcf)tDeig 1885. — 3um (5ebäd)tni|je 
(Dtto üon (Bueri&e's. (Ber. b. Sreien Deutjd}. £io(f|jt. 5rkf. a. IH., 3ai\XQ. 1886—1887).- 
Über 3rrliditer. (Ber. b. 5reicn Deutjd). V}odi\t. 5rhf. a. lU. 1889.) - Die gejd)id}tli(i)e €nt= 
tpi&Iung ber Q;t)eorie ber (Betoitter. (Ber. b. 5reien Deutjd). f)od)jt. Si^M- °- ^- 1891). — 
Über bie Orientierung bes ITIenfd)en int Räume. (Ber. b. 5i^eien Deutjd). fjod)jt. S^hf. a. TTT. 
1892.) - Über bie fortfd)reitenbe (Entroidilung bes ITTenfd)engejcf)Ied}ts. (Dierteljaf^rsfcfir. 
f. rDijfenjd]aftI. pi]iIoj. I^erausg. d. Rid). flcenarius. £eip3ig 1891 u. 1892.) - 3faac HeiDton 
unb feine pl]i^jihalij(i)en Prin3ipien. Ceip3ig 1895. - Die erfte (Entroidilung ber (EIektrifter= 
niafd)ine unb bie erjten Beobadjtungen über elehtrifd)e (Entlabungen. (flbijbl. 3ur (Befd). 
ber rfTatf)em. VIII. £eip3ig 1898.) - Die moberne (Enttoicftlung ber elektrifdjen prinsipien. 
5ünf Dorträge. £eip3ig 1898. - Die (Bejd}id)te ber ejaftten tDijfenid^aften unb ber fluten 
il}res Stubiums. (flbt)bl. 3ur (Befd). ber llTatl^em. IX. Ceipsig 1899.) (Diefe Arbeit roar 
DomDerf. eigentlid] für ben 3af)i^esberid)t ber RT.'Sd). 1897—1898 bestimmt, infolge feiner 
Krankljeit lionnte er jie aber nidjt red)t3eitig oollenben.) 

76.) Dr. f)einrid) Reid)enbad), geb. 23. 3uli 1848 in 5rankfurt, 
ift nad) Hbfobierung bes £el}rerfeminars üon 1870-74 als £el}rer an ber 
li)öl}lerfd)ule tätig, be3iel}t bann nad) Hbleiftung bes Hbiturientenejamens an 
ber Realfd|ule I. ®rbn. 3U daffel ®. 1875 auf Z^|■^ 3ot)re bie Uniöerfität £eip3ig, 
roo er fid) mit einer Abl)anblung über (Embri)onalanIage unb erfte (EnttDid?lung 
bes 5IuBferebfes im 3uli 1877 b^n (Brab eines Dofetors ber p{)iIofop{]ie unb 
am 1. flug. 1878 bie Bered^tigung für bas I)öl)ere £el)rf ad) erroirbt. Rn^ 
geftellt als orbentIid)er £ei)rer an ber m.=Sd). am 1. ®fet. 1878. Sd)on 
6. 1880 tritt er an bie I)iefige Hblerflt)d)tfd)ule über, wo er nod) als pro= 
feffor tätig ift. 

p.: Die €mbrt)onaIanlage unb erfte (EntroiAIung bes 5IuPrebfes. 1875. - Stubien 
3ur £ntrDid?Iungsgejd)id]tc bes Slnpi^P^i^s. (Sencftenb. Hat. (Bef. XIV. 1886.) - 3iele 
unb TDege bes naturtDijj. Unterrid}ts. (Progr. ber flbIerfIi)d)t=Sd). 1902.) - (5oetf)e unb 
bie Biologie. (SencKenb. Hat. (Bef.=Ber. 1899.) - Reubcarbcitung Don Sdjillings (Brunbri^ 
ber naturgejd)icf)te. öoologie. 1901. 

77.) Dr. 3ofcpI) rOulff, geb. 7. Sebr. 3U Dinfdjebe in tDeftfalen, 
Dorgebilbet auf bem (B. 3U Hrnsberg unb paberborn, auf ber Hkabemie 3U 
ITtünfter unb ber Uniöerfität £eip3ig. nad)bem er im 3al]i^e 1875 3U ITTünfter 
mit ber Rbl^anblung: Quaestiones Accianae promooiert unb barauf bie 
Prüfung pro facultate docendi beftanben, tritt er (D. 1877-78 an bem 
l}iefigen ftäbtifd}en 6. als probekanbibat ein unb ift im lüinter 1878-79 als 
^ilfslebrer an berfelben flnftalt tätig, oon roo er ®. 1879 an bie IR.^Sd). als 
orbentlid)er £el)rer berufen roirb. (Er gel)t ITt. 1889 roieber an bas t)iefigc 
(B. über, ie^t profeffor am (Boetl)e=(Br)mnafium. 



^ 232 'S 

p.: Der Iatctnijd)c Untctrid)t in btv (Ruarta im Sujammcntjang mit ben pcrt!)cs'jd)en 
RcformDorjd|Iägcn. Progr. b. in.=Sd). 1884. - Übungsbuci) 3um Überjc^cn aus bem 
Dcutjd)en ins Catcinijdje für Quarta im flnjdjlu^ an pertf)es' Iateinif(i)c £ejebüd)er für 
VI u. V. Don darl 3al)r u. Dr. 3. tDuIff. Berlin 1888. - üogeI=3at)rs Nepos plenior, 
bearbeitet d. (Laxl2ai\x u. Dr. 3o|cf n)ulff. Berlin 1888. - Cateinijdjes Cejebu^ für öcn 
flnfangsuntcrrid[]t reiferer $d)üler nad) Pertl}es' Iateinijd)en £ejcbüd}crn bearbeitet. 3. flufl. 
Berlin 1901. - tDorthunbe ßu bem lateinifdjen £efeburf). 3. flufl... Berlin 1901. (Cejebud) 
unb IDorthunbe erjd)einen 1903 in 4. flufl.). - Übungsbud} 3um Überfe^en aus bem Deut= 
\6)tn ins Cateinijdje für ben flnfangsunterrid)t reiferer Sdjüler (5ran&f. Celirplan). 2. flufl. 
Berlin 1901. ((D. 1903 in 3. flufl.). - Cateiniid]c Sa^Ief)re Don Dr. darl Reinl)arbt. 
Sroeite Auflage bearbeitet oon Dr. 3- tDuIff. Berlin 1901. - Der Iateinifd)e flnfangs» 
unterridit im 5ran^furter £el)rplan. £eip3ig=5i^J5f. Q- ITI. 1902. 

78.) ®tto Dorlänber, geb. 14. Jan. 1853 3U HItena in rDejtfalen, 
mad)t jcinc Stubien als ITTaler an 6cr Kömglid)en Kunjt=Hkabemie in Düjfel= 
borf com 1. ®kt. 1872 bis 3um 1. (Dkl 1875, beftel)t nod} in bem}elbcn 
ITTonat bie Prüfung als 3eid)enlel)rer für I)öt)ere £et)ranjtalten, je^t aber nod) 
einmal feine Stubien bei ber Königlidjen Hkabemie ber bilbenben Künjte 3U 
Berlin fort oon (D. 1878 bis (D. 1879. 3n ber 3u)ifd)en3eit ijt er oon ®. 1876 
bis ®. 1878 als £el)rer an ber (BerDerbe|d)uIe 3U "Dortmunb tätig unb tritt 
bann ®. 1879 als orbentIid)er ted)nifd)cr £el)rer an ber lTt.=$d). ein. (Er 
gibt biefe Stellung (D. 1882 auf, um fid), 3unäd)ft in Ittündjen, gan3 ber 
Ittalerei 3u roibmen; je^t £ef)rer an ber BaugerDerfejd)uIe 3U Barmen. 

79.) Dr. Paul Bobc, geb. 26. Hug. 1854 3U Branbenburg a. ^., be= 
|ud)t bas (5. feiner Daterftabt, ftubiert üon (D. 1873 ab 3U Bonn unb Berlin 
ITTatl)ematik unb naturtDi|fenfd)aften, beftel)t bas (Ejamen für bas I)öl)ere 
£el)rf ad) im ITlär3 1879 3U Bonn, promooiert bajelbft 1880 mit einer Hb= 
l)anblung über bie ®berfläd)en|pannung ber 5lüj|igfeeiten. Don (D. 1877 bis 
(D. 1879 ift er als £e!)rer ber tTtatI)ematife unb naturrDi[fen|d)aften an ber priDat= 
Ief)ranjtalt bes Lic. Dr. Krumm in (Brofe=n)internI)eim tätig. Don (D. 1879 
bis Q). 1880 leiftet er jein probe|aI)r an ber ni.=Sd). ah, com 1. ®fet. an 
befeleibet er 3ugleid) eine oolle ^ilfslet)rerjtelle, tooraus bann (D. 1880 feine 
befinitioe Hnftellung I)erDorgel)t. (Ejamen für b^n eoangelifdjen ReIigions= 
unterrid)t 5. 3iiti 1884. IDieberI)olt £eiter ber Dom I)iefigen pi)t)fikalifd)cn 
Derein, an bem er als Do3ent tätig ift, oeranftalteten Serienkurfe. (Er tüirb 
mit 1. Hpril 1896 3um Direktor ber Hblerfli)d)tfd)ule ernannt; feit ITT. 1901 
Direktor ber KIinger=(DberreaIfd)uIe. 

p.: Die fll{)a3enfd)e Spiegel=flufgabe in 'il)rer Ijiftorifdjen (Enttoidtlung ujto. $v^. 
a. ITT. 1893. - flufeerbem eine fln3at)I pl)r)jif5ali|(fier fluf jä^c unb Beridjte im „l7umboIbt", 
in ber 3eitjd)rift für p{)i)jihal. unb (It)em. Unterridjt unb In ben Beiblättern 3. b. flnnalen 
ber pi)t)|ih. 

80.) f)ermann Kaf)Ie, geb. 5. Hod. 1853 3U I^annooer, befud)t bas 
£i:)ceum I 3U I)annoDcr unb ftubiert bann oon ITT. 1871 an 3U (Böttingen klaf= 
fifd)e pi)iIoIogie, in roeldjer er fid) aud) bei ber Staatsprüfung 6. 3uli 1878 
bie f^auptfacultas erroirbt. Seit juH 1878 als cand. prob, unb ^ilfslel)rer 
an ber l)ö{)eren Bürgerfd)ule 3U Dortmunb tätig, roirb er (D. 1880 als orbentl. 
£et)rer an bie BT.^Sd). berufen, ITT. 1893 kommiffarifd) als (Dberlet)rer an bie 
(E.-Sd)., ®. 1895 befinitio an bie KIingcr=®.=R.=Sd). cerfe^t, ido er nod) als 
Profeffor tötig ift. 

81.) Dr. 3uIius5ricbrid)nottI)afft, geb. 25. Sebr. 1854 3U 5rank= 
fürt, bcfud)t bas I)iefigc (5., ftubiert in Ijeibelberg unb ITTarburg unb erroirbt 



<® 233 ^ 

|t(f) im ITtai 1877 ju Fjeiöelberg btn (5raö eines Dofetors 6er pi)iIojopf)ie, ^u 
ITlarburg im Huguft 1879 6ic Bcfäf)igung für bas I)öf)ere £ef)ramt, nament« 
lid) in (ri)emie unb bejd)reibenben HaturtDiffenjdjaften; nad) feinem probeiat)r 
Don ®. 1880 bis ®. 1881 an ber IDöf)Ierjd)uIe f)ier|elb|t, bleibt er nod) ein 
I)albes 3°^^ an biefer Hnjtalt unb tritt bann an bie ITT.=Sd). über, an ber er 
d). 1 882 als orbentIid)er £el)rer angejtellt roirb. (Er ftirbt bereits am 1 . Sept. 1 886. 
p.: Über öie (5efid)tstDaI}rneI)ntungen Dcrinitteljt öesSaccttenaugcs. Ber. berScn&enbcrg. 
naturforld). (Bejellfd]. au Srhf. a. ITT. 1880. 

82.) tEt)eobor 3of)annes ©ujtaD Bö|d)e, geb. 25. Juni 1850 3U 
Perleberg, proo. Branbenburg, Soljn eines bortigen Pfarrers, bejudjt bie R.=$d). 
[einer Daterjtabt bis 3ur tEertia, abjobiert bann bas $riebrid)=II)erberjd)e 6. 
3u Berlin, be3iel)t 1869 bie Unioerfität (Bottingen, um trf)eoIogie unb pf)iIoIogie 
3U jtubieren, beteiligt fid) am fran3öjifd)en 5ßIÖ3uge als Kriegsfreitoilliger unb 
rertau|d)t 1872 nod} auf ein 3at)r bie Unioerfität (ööttingen mit Berlin. ,1873 
bejtel)t er 3U (LohUn^ bie Prüfung pro licentia concionandi unb nad) Über* 
toinbung ferneren, mit langer Hrbeitsunfäl)igkeit oerbunbenen £eibens, bas 
burd) bie Ceilnaf)me am 5ßIÖ3uge I)crbe{gefüi)rt roorben, 1876 3U (Bottingen 
bas (Ejamen pro facultate docendi. (Er ift barauf ein 3at)r am (B. 3U Kreu3nodj 
als candidatus probandus, ebenjolang an ber R.=$d). 3U (Ejfen, bann oier 
3at)re am bortigen (5. tötig unb erl)ält HT. 1881 bie Berufung an bie Si^ctnfe* 
furter ITt.=$d). (Er roirb am 1. Hpril 1887 3um (Dberlel)rer am Kgl. £ui|en=6. 
3U Berlin, 1893 3um Direktor ber R.=$d). 3U (Eisleben ernannt. Seit ITT. 1897 
i|t er Direktor bes R.=(B. in £ippftabt. 

p.: programmabI)an6Iungen jd)ulgefd)ici)tlici)en unb päbagog{fd)en 3nt)alts. (Eisicbcn 
1896 unb Cippftabt 1898 u. 1901. 

83.) £ouis Kra^, geb. 4. De3. 1846 3U ^ebbesborf beitleutüieb, befud)t 
Don 1858-63 bie f)öt)ere Bürgerfd)ule mit Pro=(5. unb oon 1865-68 bas £el)rer= 
jcminar 3U tleuiDieb. Had)bem er ein I)albes 3al)r an ber einfelafjigen DoIks= 
|d)ule 3U (E^bad) bei f}amm a. b. Sieg tätig geroefcn, roirb itjm eine £et)rer= 
jtelle an ber HeMoratjd)ule 3U Hltenkird)en übertragen, bie er über 4 3(it)re 
- bis 1873 - oerroaltet. Don 1873-76 mad)t er feine 3eid)nerifd)en Stubien 
in Berlin; 3unäd)ft abfoloiert er bas mit ber Kgl. Kunftakabemie oerbunbenc 
Seminar für 3eid)cnlel)rer unb befte!)t fobann ITT. 1874 bas (Ejamen als 3eid]en= 
Iet)rer für Realfd)ulen unb (Bi}mnafien. IDeiterf)in ftubiert er ausfd)Iiefelid) an 
ber Kgl. (Beroerbeakabemie, too er im 3<^I)i^ß 1876 auf ©runb einer minifteriellen 
Dispenfation oon it)m entgegenftel]enben Beftimmungen bie Prüfung ablegt als 
£el)rer für 5i^ß^f)QTtb3eid]nen, ITTobellieren unb barftellenbe (Bcometrie an reor= 
ganifierten ^eroerbefdjulen. 3roei Semefter ift er Hffiftent für barftellenbe (Beo= 
metrie an ber Kgl. (Beroerbcakabemie. Don 1876-82 fungiert er als (Beroerbe' 
fd)ullel)rcr an ber reorganifierten 6etDcrbefd)ule 3u Bodjum, oon too er®. 1882 
an bie ITT.=Sd). berufen roirb. Seit (D. 1893 leibenb, konnte er feit 2^\i 1894 
im Beruf nid)t mel)r tätig fein; geft. am 10. (Dkt. 1897 in Hltenkird)en. 

p.: Dorjtufe 3um ©rnament3eid)nen. 32 Safein, gr. 5oI. Stuttgart 1881. 

84.) *Hb olfirtüUer, geb. 16.noo. 1858 3u5rankfurt, eöang.Konfeffion, 
befud)t bieRealfd)ule ber israelitifd)en (Bemeinbein feiner Daterftabt unb bereitet fidj 
oon (D. 1876 an auf bem £ct)rerfcminar 3u 5ricbberg für bas £el)ramt oor. Xlad] 
beftanbener Abgangsprüfung (D. 1878 roirb er in 5rankfurt als i^ilfsletjrer an 



\© 234 vs 

bcr HrnsBurgerfd)uIe bejd)äft{gt unb nocf) cin{äT]nger tDirli|amliett an bie Katl)a* 
rinenfd)ule berufen. ® . 1 880 roirb it)m eine Klaf fenletjrerftelle mit ooller $tunben3al)I 
an ber ITT.^Sd). übertragen. 3m Huguft besjelben 3a^fes be|tel)t er am Seminar 
3U Ufingen feine 3tDeite (pralitijd)e) £el)rerprüfung unb lüirb com 1. Hpril 1882 
ah als orbentl. £et)rer an ber ITT.=$d). angejtellt. 3n roeiten Kreifen ift er als 
Konsertjänger f)od)gejd)ä^t. 

85.) *Dr. rDiIf)eIm Reinfjarbt, geb. 21. 3unt 1859 3U Battenberg, 
Prot). f)ejfen=naffau, eo. Konfejjion, bejud)t bas R.=6. 3U IDicsbaben, roibmet 
jid) bann von ®. 1878 bis tTt. 1882 3U HTarburg unb StraPurg bem Stubium 
ber ntatljematife unb pi)i)iife unb ber bc|d)reibenben TtaturrDi||enjd)aften. 3n 
biefen 5ä(i)ern ertüirbt er fid) aud) bie £el)rbefäl)igung. 3m 2^\i 1885 pro= 
moniert er 3U HTarburg; im ITtär3 1886 beftetjt er in ber dentralturnanjtalt 
3U Berlin bie Prüfung für ben Unterrid]t im Curnen unb ^iebfed)ten. Don 
ITT. 1883-84 leijtet er an ber ITTujterfd}uIe jein probeial)r ab, bleibt als ^ilfs» 
let)rer be|d)äftigt unb roirb ITT. 1886 3um orbentl. £el)rer ber ITT.=Sd). ernannt, 
p.: Unterjud)ung einiger öurd) bas Rollen oon Kegeljcfjnitten auf einer ©eraben cnt« 

jteljenben Kuroen. Stra^urg 1885 (üijf.)- - flusgeu)äf)Ite Kapitel aus ber €IcMrote(f)nift. 

Die eIeMrij(f)en TITajdjinen unb bie elektrijd)en Stra^enbal]nen nt. e. (Einleitung: Über bie 

(Brunbbegriffe ber (EleMrijität. progr. b. lTI.=Sd]. 1900. - (Einige flufjä^e aus ben ®c= 

bieten ber Soologie, pfjt^fiik unb fljtronomie in 3eitjd)riften. 

86.) *f)einrid) Bernt)arb, geb. 16. tlor». 1859 3U 5ambad), Kreis 
$d)malkalben, eo. Konfejfion, bcjuiijt bos (Bi}mnafium 3u Sd)leu|ingen bis (D. 1879. 
hierauf ftubiert er in ITTarburg unb Berlin ^I]eologie unb pijilologie. 3m 
Sommer 1883 bejtel)t er in HTarburg bas tl)eologifd)e Kanbibatenejamen, im 
Sommer 1884 bas (Examen pro facultate (iocendi, nad)bem er Don HT. 1883 
bis 1884 als prebigtamtskanbibat bereits eine u)inen|d)aftli(i)e J}ilfslel)rerjtelle am 
ftäbtifd)en 6. 3U 5ranfefurt Der|el)en. Dom 1. 6ht. 1884 an leiftet er fein ein* 
jöljrig^reirDilliges Dienftial)r ab, tritt am 1. ®kt. 1885 am l)iefigen (5. roieber 
als rDiffenfd)aftli(i)er f)ilfslel)rer ein unb abfobiert 3uglcid) fein probejaljr. 
(D. 1887 roirb er als orbentlid)er £el)rer ber ITT.=Sd). angeftellt. 

p.: Die Sonberart bes lateinijdjen Hnfangsunterrid)ts an ber S^^- Reformfd)uIe. 
(3eitjd}r. f. b. Reform b. l)öt). Sd)uIrD. XI. 3l)rg. 1899, 2 u. 3.) 

87.) *Dr. f)einrid)f)ebbaeus, geb. 25.Hug. 1861 3utTTornst)aufena.D., 
Kreis Biebcnliopf, eu. Konfeffion, befud)t bis ®. 1878 bas R.=(5. 3u Biebenfeopf 
unb Don ®. 1878 bis ®. 1881 bie l)iefige HTufterfd)ule. fjierauf ftubiert er in 
HTarburg HTatl)ematik unb ITaturu)iffenfd)aften. 3m $ebr. 1885 beftet)t er bas 
(Ejamen pro facultate docendi, unb im 3uni 1889 erroirbt er fid) bie pljilo* 
fopl)ifd)e DolitorrDÜrbe auf ber Unioerfität HTarburg. Dom 1. Hpril 1885 an 
leiftet er fein einiöt)rig=freirDiniges Dienftjalir ab. Sein Probejahr abfoloiert 
er an ber R.-Sd). 3U Bodientjeim üon ®. 1886 bis ®. 1887. I^ierauf ift er 
als f)ilfslel)rer oon (D. 1887 bis HT. 1887 an ber HT.=Sd)., oon ITT. 1887 bis 
(D. 1888 am R.=Prog. in Hofgeismar, oon (D. 1888 bis HT. 1889 an ber HT.=Sd)., 
oon HT. 1889 bis HT. 1893 an ber Ü3öl)lerfd]ule, üon HT. 1893 ab mieber an 
ber HT.=Sd). tätig; HT. 1894 roirb er als ©berleljrer bafelbft angeftellt. 

88.) *Dr. ®tto Raufenberger, geb. 24. Sept. 1 852 3U Sranfef urt, er». 
Konfeffion, Soljn A, III, 87, oerläfet bas 0). feiner Daterftabt ®. 1872 mit bem 
Reifeseugnis, um in f)eibelberg unb Berlin HTatl)ematih unb lTaturiDiffenfd|a|tcn 



^ 235 «© 

3U [tubieren. Hm 4. 3an. 1875 bejtef)! er 3U ^eibelbcrg bas DoMorcjamen 
unb am 17. ITtär3 1876 3U ITtarburg bie Prüfung pro facultate docendi. 
I)icrauf legt er bas probeiaf)r am (B. 3U dajfel ah, ift bann 6 3<i^re lang an 
ber Klinger^Sd). 3U S^^in^furt tätig, Don ITT. 1879 als orbentIid)er £el)rer. 
®. 1883 roirb er an bie Hblerfli}d)tfd)ule, ®. 1896 an bie m.--Si\. üerfe^t. 
Seine (Ernennung 3um etatsmä^igen (I)berlef)rer erfolgt am 12. 3uni 1888, unb 
am 18. T)e3. roirb il)m ber Oel profeffor oerlietjen. Den Rang ber Räte 
IV. Klaffe erl)ält er am 25. ®fet. 1898. 

p.: Über ein Si^jtem üon Krümmungskoorbinaten. (3nauguraIöiffertation). £}eibelbcrg 
1875. — Cefjrbud) ber 2:i)eorte ber periobifcfjen 5iiTtfetionen einer Dariabeln ufto. £eip3tg 
1884. — Die (Elementargeometric bes Punktes, ber (Beraben unb ber (Ebene. £eip3ig 1887. 
- Cet)rbud} ber analt]tijd)en llleci)anife, 2 Bänbe. £eip3ig 1888. - Sei^n^i^ i" öen matf)e= 
matifdjen flnnalen (aufeer kleineren flbf)anblungen): tEtjeorie ber allgemeinen periobicität. 
1881. - Über einbeutige Sut^^tione" "lit mel^reren nid)t t)ertaujd)baren pcrioben. I-III. 
-Über periobijd)e Sunfttionen 3tDeiter (Bottung. 1882-1885. - Das (Srunbproblem ber 
5Iä(i)en= unb Rauminf)altslet)re. 1893. - 3n bem 3ournaI für reine unb angetoanbte 
ITTatfjematik: Beiträge 3ur if)eorie ber elliptifdjen 5unhtionen. I u. II. - Beitrag 3ur 
linearen tEransformation ber ellipti|d)en Sanktionen. 1880-1882. - progr. ber Hbler= 
flijdjtjdjulc ö). 1895: £7i)brobi)namij(i)e Unterjudjungen unb bcren flnroenbung auf bie Bc= 
rocgungen ber fltmofpf|äre. - fluierbem 3aI}Irei(i)e kleinere Referate in bcn Berid)tcn 
bes Sreicn Deutjd)en l}0(f)ftifts 3U 5rkf. a. TU. 

89.) *Dr. IDiII)eIm DiÄ, geb. 5. 3uli 1867 3U $ran{ifurt, eo. Kon= 
fefjion, beju(f)t bis Vfl. 1886 bielTT.^Sd). f)ierauf jtubiert er in Berlin, (Erlangen 
unb i^alle neuere Spradjen. 3m IKär3 1890 promooiert er auf (Brunb feiner 
Differtation: „Die Gesta Romanorum nad) ber 3nnsbru(feer I)anbfd)rift com 
3al)re 1342 unb 4 tTtünd)ener f)anbfcf)riften". Die Hrbeit erfd)ien nad)i)er er= 
roeitert als Ho. 8 ber non profeffor Dr. t)arnf)agen I)erausgegebenen „(Erlanger 
Beiträge 3ur romanifdjen unb englifdjen pijilologie". Dom 1. (Dfet. 1886 bis 
1. (Dkt. 1887 bient er fein einiät)rig=freirDiIIiges Dienftjat)r ah. Die Staats^ 
Prüfung befteljt er am 19. De3. 1891 in I^alle a. b. $. Sein Seminarjatjr leiftet 
er an ber KIinger=Sd)., bas probeiaI)r an ber nt.=Sd). ah. Sroei 3at)re ift er 
bann als rDiffenfd)aftIid)er ^ilfslet)rer an ber Klinger=Sd). ooll befd}äftigt unb 
®. 1896 roirb er an ber ITt.=$d). als (Dberlefjrer angeftellt. Don (D. bis ITT. 
1899 oerbringt er Stubien Ijalber in (Englanb, rD03u il)m bie ftäbtifd)e Bel^örbc 
Urlaub unb ein Stipenbium gett)ä{)rt fjatte. 

90.) *Dr. (Ernft pitfdjel, geb. 5. 3uli 1866 3U (5era (Rcufe), eo.^Iutt). 
Konfeffion, ert)ält erft auf bem R.=©., bann auf bem (5. 3U ®era feine Dor= 
bilbung. (Er beftet)t an le^terer Hnftalt (D. 1886 bie Reifeprüfung, unb ftubicrt 
bann auf btn Unioerfitäten £eip3ig, Berlin unb ITTarburg neuere pt)iIoIogie 
unb (Eermaniftik. Dom 1. Hpril 1886 bis 1. Hpril 1887 erfüllt er feine 
militärifdje Dienftpflid)t. 3n ITtarburg promooiert er im Huguft 1890 unb 
im De3. 1891 beftel)t er bie Prüfung für bas £el)ramt an I)öl)eren Sd)ulcn; 
bann ^ält er fid) einige 3eit im Huslanbe, Dor3ugsrDeife in £onbon auf, um 
fid) in ber lebenben Sprad)e 3U üeroollkommnen. ®. 1892 bis (D. 1894 leiftet 
er ben prahtifd^en Dorbereitungsbienft am R.=(5. 3U ®era ah, von Heujaf^r bis 
(D. 1894 ift er gleid}3eitig als befolbeter rDiffenfd)aftIid]er I)ilfslel)rer am (5. 3U 
(Bera befdjäftigt. Dann tritt er als rDiffenfd)aftIid)er J}ilfslet)rer in bie R.=Sd). 
3U (Qucblinburg ein, roofelbft er (D. 1895 als ®berlct)rer angeftellt roirb. 
ITT. 1896 roirb er in gleid)er (Eigenfd]aft an bie ITT.=Sd). 3U 5rankfurt berufen 
unb tritt biefc Stelle nad) l)albiäl)rlid)em Urlaub (D. 1897 an. flbgefeljen 



«Si 236 »® 

oon bcm obengenannten Hufentt)alt im Huslanbc bra(i)tc er rDiebert)oIt öic 

Sommerferien in Paris 3U. 

p.: 3ur Stjntaf bcs mittclenglij(i)en (Scbtdjtcs William of Palerne. (Ein Beitrag 
3ur Tntttelenglijd)cn Si^ntaj. Tllarburg 1890, VII u. 79 S. (Dijj.)- - flufeerbcm erjd)ienen 
üon if)nt gelegentlt(i|e Bejpreci)ungen neufprad)Ii(f]cn 3nl)alts in mel)reren 3citjd)riften 
(Rf)einijd)e Blätter für €r3ie{)ung unb llnterrid)t, 3eitfd}rift für neu fran3Öj. Spradje unb 
Citteratur, neupf)i[oIogijd)es dentralblatt, Die neueren Sprad)cn), jotoic im „pöbagogijdjen 
flrd)it)" (1896) ber flufja^: Die neuere ITIetI)obe im neujpradjlic^en Unterridjt. 

91.) Dr. Julius Sdjönemann, geb. 13. Hpril 1864 ju ^annoDcr, cd. 
Konfejjion, be|ud)t 6as ©. £i}ceum II [einer Paterjtabt bis CD. 1881, ftubiert 
in (Böttingen unb Bonn fela||i}d)e pi)iIoIogie unb (5ermani|life unb erroirbt 3U 
Bonn im Hug. 1886 btn pl)iIojopI)ifd)en Dofelorgrab auf ®runb ber Dijjertation: 
De lexicographis antiquis, qui rerum ordinem secuti sunt, quaestiones 
praecursoriae; Hanno verae 1886. Don HT. 1886 bis ®. 1889 bei Tlarroa 
in Hu^Ianb als r)auslel)rer tätig, bejtefjt er am 16. Juni 1888 3U Bonn bie 
Prüfung pro facultate docendi unb roirb, nad)bem er feiner militörijdjen Dienft^ 
pflidjt genügt, ®. 1890 bem päbagogifd]en Seminar am £t)ceum I 3U f)annoDer 
überroiejen. Don (D. 1891 bis bat)in 1892 leijtet er am £i)ceum II feiner Dater= 
ftabt fein probeiafjr ab. (D. 1892rDirb er als roiffenfd)aftIicf]er ^ilfsleljrer an 
bas ftäbt. pro=(5. 3U Sdjlaroe in Pommern berufen unb bort am 1. Hpril 1893 
3um (Dberlel)rer ernannt. Dom 1. (Dfet. 1897 bis (Enbe ntär3 1898 ift er als 
f)albiat)rsftipenbiat bes Kgl. Deutfd]en Hrd)aeoIogifd)en 3nftiiuts 3U einer Stubien= 
reife nad) (5ried)enlanb unb 3talien beurlaubt. ITT. 1898 roirb er nad^ 5^«^"^= 
fürt an bie Itt.=Sd). berufen. (Er geljt ®. 1902 als ®berlet)rer an bas I)iefige 
£effing=(5. über. 

flufeer feiner obengenannten Dijfertation unb feteineren fluffä^cn fdjrieb er bie Programm» 

abl)anblung: „3ntDiefern laffen fid) Dictor f7el}ns Sd)riftcn 3ur Belebung unb Dertiefung 

bes (Bi]mnafiaI=Unterrid)ts oerroerten ?" Sd)IarDe 1893. 

92.) *rDiIf)eIm $reunb, £anbfd)aftsmaler, geb. 23. Juli 1860 3uSd)ön= 
ha6] im Dillfereis, eü. Konfeffion, tritt naä) Dorbereitung auf ber Kgl. präpa= 
ranbenanftalt 3U F/erborn 1877 in bas £el)rerfeminar 3U J)ild)enbad) in IDeft= 
falen ein, roofelbft er 1880 bie erfte unb als £el)rer 3U pr.=$tröt)en 1882 bie 
3U)eite £el)rerprüfung ablegt. 1883 gel)t er nad) Berlin, erroirbt fid) bie (ßuali= 
fihation als Curnleijrer unb roirb oom J)errn ITTinifter ber geiftlid}en jc. fln* 
gelegent)eiten für bas IDinterfemefter 188485 als J)ilfslel)rer an bie Kgl. €urn= 
IeI)rerbilbungs=HnftaIt 3U Berlin berufen. Rn ber flkabemie 3U Berlin legt 
er bas Staatsexamen für 3eid)enlel)rer i)öl)erer £el)ranftalten ah unb unterrid)tet 
feit 1885 als 3eid)en= unb tturnleljrer am ll>in]eIms=(B. 3U (Ebersroalbe unb 
gleid)3eitig als 3ei(^enlet)rer ber erften Klaffe ber ttegelerfd)en l)öl)eren ITtäbd)en= 
fd)ule unb bes £e^rerinnenfeminars, foroie als 5ߧtlel)rer an ber Kgl. S^^\^' 
akabemie. ®. 1899 toirb er als 3etd)enlel)rer an bie IlT.=Sd). berufen. 

93.) *Dr. £ubrDig Rocmcr, geb. am 29. Hug. 1859 3U IDiesbaben, 
befud]t bis 3U feinem 14. £ebensial)re bie R.=Sd]. feiner Daterftabt unb tritt 
bann in bas Kgl. R.=(5. über. 6. 1878 oerläfjt er basfclbe mit bem Seugnis 
ber Reife unb ftubiert nun im £aufe ber näd)ftcn ^a\)x^ in Strafeburg, Berlin 
unb ITtarburg neuere Sprad)en, Deutfd) unb ©efd)id]te. 3m S. 1883 be= 
ftel)t er bas Examen rigorosum unb roirb oon ber pl)ilofopl)ifd!en 5Q^ultät 
in ITtarburg auf (Brunb einer Differtation über „Die Doliistümlid)en Did)tungs= 
arten ber altproDcn3alifd)en £i)riti" 3um Dr. phil. promoüiert. Seine Hrbcit 



'^ 237 <s 

er|(f|tert in erroeitcrter Sotm als I)cft XXVI ber „Husgaben un6 Hb Ijanölungcn 
aus bent 6ebiet ber romani|d)en pf)iIoIog{c", Deröffentlid)t von (E. Stengel. 
3m 3a^rc 1885 beftef)t er bas (Ejamen pro fac. doc. unb legt bann Don 
®. 1885 bis ®. 1886 bas päbagogijd)e probeial)r an ber R.=$d). in lDies= 
haban ah. Darauf roirkt er einige ITTonate als £el)rer an bem I)ie|igen 
f)affelfd)en Knabcn=3njtitut unb roirb am 1. De3. 1886 als fjilfslet)rer an bic 
i)umbolbtfd)ule berufen. ®. 1888 roirb er an biejer Hnjtalt befinitio angeftellt 
unb roirkt bort bis 3u [einer Derje^ung an bic Itt.^Sd). ®. 1899. 

94.) *Dr. Huguft £)öfer, geb. 1870 3U trtiet)len in ITafjau, h^\u6]t 
4 3Q^re bie ftäbtijdje Dolksjd)ule unb 9 2(^l}Xt bas Kgl. 6. 3u IDiesbaben. 
®. 1889 mit bem Seugnis ber Reife entlajfen, ftubiert er $prad)rDijfenjd)aft, 
3unäd)|t ein 3^^^ in iftarburg, bann in £eip3ig. ^icr toirb er auf (Brunb 
einer Hrbeit über „Die Reijered^nungen bes Bifd)ofs IDolfger von pajfau" 
von ber pl)ilojopI)i|d)en 5ökultät 3um Doktor promoviert unb bejtel)t am 
14. Itooember 1893 cor ber IDijfenjd)aftlid)en prüfungskommif|ion bas 
Staatsexamen, tladjbem er bas Seminarial)r am ®. 3U DOeilburg unb bie 
erfte ^älfte bes probejatjrs am R.=(5. 3U IDiesbaben erlebigt Ijat, get)t er 
®. 1895 naä] (Englanb. I)ier ift er ein 3a^i^ £el)rer an einer englifd)en 
Knabenjd)ule unb toibmet fid) bann nod) ein l)albes 3^^^ tDi|jenjd)aftlid)en 
Stubien am Britifd)en ITTufeum. ITt. 1896 kel)rt er nad) Deutjd)lanb 3urü& 
unb ift 3 30^1^6 als tDijfen|(i)aftlici)er ^ilfsleljrer am R.=©. in IDiesbaben tätig. 
3m Huguft 1899 3um Stubium ber fran3öfifd]en Sprad)e beurlaubt, bringt er 
b^n IDinter in Sübfrankreid) unb Paris 3U. tXad) feiner Rü(iikel)r roirb er 
CD. 1900 als ®berlel)rer in 5i^ankfurt, 3unäd)ft an ber Itt.=Sd|. angeftellt. 

95.) *Dr. €f)cobor Iteumann, geb. im 5^^^. 1860 3U Pirna in 
Sad)fen, befud)t bis 1873 bie Bürgerfd)ule, bis ®. 1877 bie ftäbtifd)e R.=Sd). 
feiner Daterftabt unb bann bie Hnnenfd)ulc (R.=(5.) 3U Dresben, roo er®. 1880 
bie Reifeprüfung ablegt. nad)bem er feiner ITtilitärpflid)t genügt, ftubiert er 
an ber Ünioerfitöt £eip3ig naturroiffenfd)aften unb ITtatt)ematik. 3m 3a^re 1885 
Derleil)t il)m bie pl)ilofopt)ifd)e S^kultöt biefer Ünioerfitöt auf (Brunb einer 
Differtation aus bem Gebiete ber 3oologie bie Doktorroürbe, unb im Sommer 1886 
beftet)t er üor ber IDiffenfd)aftlid)en prüfungskommiffion bas Staatsexamen. 
Hlsbann unterr{d)tet er am ®rofel)er3ogl. ®. 3U 5i^ßiburg i. B. als Dolontör 
(Probckanbibat). 3m Sommer 1887 folgt er einer (Einlabung amerikanifd)er 
5reunbe nad) ben Dereinigten Staaten unb let)rt roäf)renb ber näd)ften 2^^^^ 
an b^n folgenben Hnftalten: Cook County Normal School in (Englerooob, 311., 
Riverwiew Military Academy in pougf)keepfie, It. I}., Hotchkiss School 
in £akeDille, (Eonn. 3m Sommer 1893 beteiligt er fid) an bzn Hrbeiten ber 
3ur (5ren3regulicrung nad) Hlaska entfanbten Kommiffion unb im 3a^re 1897 
roirb er 3um £eiter ber biologifdjen Hbteilung einer roiffenfd)aftlid)en CEjpebition 
nad) bem norbroeftlid)en Ceil oon IlTontana ernannt. 3ule^t ift er als Honorary 
Doctorate Fellow ber Ünioerfitöt (Il)icago am 3oologifd)en 3nftitut biefer 
Jjod)fd)ule tätig. 3m Sommer 1899 kel)rt er nad) Deutfd)lanb 3urück, unter= 
rid)tet erft am Kaiferl. £i)ceum in (Eolmar im (Elfa§ unb roirb ®. 1900 an bic 
ITt.=Sd). berufen. Seine befinitioe Hnftellung als ®berlet)rer für HaturtDiffen» 
fd)aften erfolgt am 1. ®kt. 1900. 

p.: Transactions of the Vassar Scientific Society, pougI]kecpjic, U.V). Poisonous 
Snakes and Snake Poison. Universal Languages. Artists and Artisans in the 



^ 238 <© 

Feathered World. The Language of Monkeys in the Light of Darwinism. Ento- 
parasites and Hygiene. 

96. *Dr. fliejanber Bilgcr, geb. 3. De3. 1863 3U Sranfefurt, befud)t 
6ic et)emalige t)iefige l)öf)ere Bürgcrjd)ule (je^t Klinger|d)ule), bann bis ®. 1884 
6as I)ie|ige ftäbt. ®. "Darauf ftubiert er kla|jtjd)e pi)iloIogie in Berlin unb 
ITTarburg. Huf biefer Umoerfität roirb er auf ®runb feiner Arbeit: De 
Ovidi heroidum appendice quaestiones : Paridis et Helenae epistulae 
sintne Ovidi quaeritur Don ber pl)iIojopI)ijd)en 5afeultät im 3uni 1889 3um 
Doktor promooiert unb bejtet)t bort am 26. 3uli 1889 bas Staatsexamen. 
Don m. 1889 bis m. 1890 ijt er als probekanbibat, bis ®. 1891 als 
fjilfsleljrcr am I)iejigen Kaifer 5riebrid)=®i:)mnajium befd)äftigt. HIs I)ilfslet)rer 
roirkt er ferner üon ®. 1891 bis ®. 1900 unb Don ®. 1901-02 an ber m.=$d)., 
an ber er in biefer Seit aud) I)anbfertigkeitsunterrid)t erteilt; aufeerbem unter» 
nd)tet er oon XU. 1899 bis (D. 1902 an ber IDöI)lerfd)uIe, baneben roar er 
3eitn)eife aud) an ber Klingcrfd)ule unb an ber £iebig=Realfd)uIc in Bo&enljeim 
tätig. Seine Hnftellung als ©berleljrer an ber irt.=Sd). erfolgte ®. 1902. 

III. Hufeerorbentlidjc £ef)rcr, J)ilf sieljrcr, öikarc. 

121.) Paul f)eibeprim, geb. 1. Hug. 1846 in ITtarientDerber, 3. b. R. 
com (5. 3U 3nfterburg 1866, ftubiert tTTaliJematik unb naturrDiffenfd)aften in 
Königsberg unb Berlin, (Ejamen pro facultate 1873, ujirö 1. Hpril 1877 an 
ber I)iefigen Klingerfd)ule angeftellt, aber proüiforifd) ber ITT.=Sd). 3ur Vertretung 
bes an bie rDöI)Ierfd)uIc oerfe^ten Dr. (Eb. lüeber bis RT. 1877 3ugeu)iefen; 
ie^t profeffor an ber Klinger=®berrealfd)ule. 

122.) 2ahoh Blum, geb. 11. Hpril 1833 in Diersburg in Baben, £et)rcr 
be3tD. (Dberleljrer ber Raturroiffenfdjaften an ber R.=Sd). ber I)iefigen 3srael. 
(Bemeinbe feit 1860 be3rD. 1888, oertritt im S. 1877 ben erkrankten Dr. ®. Böttger 
in einem ieil bes naturrDiffenfd)aftlid)en Unterrid)ts; penfioniert 1892. 

123.) 3ot)annes Sdjneiber, geb. 17. Roo. 1841 3U Rtünfter, Kreis 
fjöd)ft a. Rt., £et)rer ber (Englifd)en 5räuleinfd}ule, oertritt im S. 1877 Dr. Böttger 
in einem Zdl bes naturrDiffenfcl)aftlid)en Unterrid)ts. 

124.) Kaplan 3ol)annes (Eifel, geb. 3. Hpril 1843 3U n:f)alt)eim bei 
^abamar, befud)t nad) Hbfolüierung bes I)abamarer ©. oon Ö). 1865 ab bas 
Priefterfeminar 3U RTain3 unb bie Unioerf. 3U rDür3burg unb fungiert feit 
5ebr. 1871 als Kaplan an ber I)iefigen St. £eont)arbskird)e; oon ®. 1879 ab 
erteilt er katl)ol. Religionsunterrid)t an ben oberen Hbteilungen ber RT.=Sd). 
bis 3um S. 1881, roo er als Pfarroertüalter nad) f)öf)n»Sd)öneberg im R)efter= 
loalb berufen roirb; je^t Pfarrer in Kriftel. 

125.) Dr. Sriebrid) R)ittt)öft, geb. 22.3an. 1858inSrankfurt, oikariert 
im S. 1879 an b^n Dorklaffen ber RT.=Sd)., ftubiert bann auf ®runb eines 
3. b. R. ber R3öf)lerfd)ule Rt. 1881 3U Berlin neuere Sprad)en, (Ejamen pro 
facultate 3uni 1888 3U Berlin, promooiert im Roo. 1889, probeiat)r Rt. 1888 
bis 1889 an ber l){efigcn Hblerflt)d)tfd)ule, üikariert an ber Rt.=Sd). oon Rt. 1889 
bis RT. 1890; je^t (Dberlel)rer am (b. 3U Dillenburg. 

126.) Rnion Böfd), £el)rer an ber R.=Sd). ber f)iefigen 3srael. Religions» 
(5efcllfd)aft, oikariert an ber Rt.^Sd). im 3at)re 1878-79. 



<Q 239 «® 

127.) f)einrtd) Carl Solban, geb. 12. Hpril 1836 in Sricbbcrg, jtuMert 
in ©ie^en ITtatF)ematik unb naturrDiJfenjci)Qften, mad)t als öjtcrreid)i|d)er ©ffisier 
öen italienifd)en Krieg 1866, bann in l)ejjifd)en Dienften ben 6eutjd)=fran3ö|ijd)en 
Krieg 1870 mit, bei ©raoelotte üerrounbet, ert)ält bas eijerne Krcu3, mufe aber 
jpäter infolge eines Duells mit einem Dorgefe^ten ben ITTilitärbienjt quittieren; 
als priüatle{)rer, aud) am J)affel|d)en 3njtitut unb an ber ITT.=Sd). im 2<^^^^ 
1878-79 tätig, bejteljt bie preufeifd)e ITtitteljd)uIprüfung unb ift 3ule^t £et)rer 
in ©ffenbad), too er 1900 ftirbt. 

128.) (Ernjt Jaltob f)allenjtein, geb. 21. Hug. 1836 3U $ranfefurt, 
Hrd)itekt unb 3eid)enlel)rer an ber Klingerfd)ule, üikariert im Jaljre 1878-79, 
bann toicbcr im S. 1893; gejt. 7. De3ember 1896. 

129.) 6ottIob Dannenberg, geb. 1. Juni 1839 in Damm bei Jüter» 
bogfe, ftäbtifd)er Curninfpefetor, erteilt 6 Stunben roödjentl. Curnunterrid)t oon 
®. 1881 bis m. 1882; gejt. 20. Januar 1887. 

p.: Don jeinen üeröffcntlicf)ungen (metjt turneri|d)c fluffä^c) tjt am bcftanntcftcn 
}ctn „£eitfaöen für ben (Eurnuntcrridjt in ad)thlajjigen Knaben^ unö IUäb(ijcn»Bürgerjci)uIcn". 
Srlif. a. m. 1875. 

130.) prebiger Karl i)einric^ (Ern|t tDoIf, geb. 1. ITtai 1855 in Sranfe« 
fürt, üikariert für KaI)Ie oon (D. bis Pfingjten 1881, unb erteilt bann roieber» 
I)oIt als Vertreter für Bernt)arb Religionsunterridjt in b^n 3af)ren 1889—90, 
1896 unb 1897-98; {eit Juni 1887 Pfarrer an ber f)iejigen St. petersfeird)C. 

131.) Kaplan Sriebrid) rDiIf)eIm SetjrbroA, geb. 12. Hpril 1846 3U 
Zümn, Kreis Dortmunb, [tubiert nad) Hbfolüierung bes ©. 3U (Eoesfelb tU. 1864 
Cljeologie an ber flkabemie 3U ITTünjter, bekleibet nad) Hblegung feiner tl)eo= 
Iogi|d)cn Prüfung 3U £imburg mel)rere amtlid)e Stellen, roirb 1871 Kaplan unb 
Religionsletjrer 3U Frankfurt unb tritt an ber ITt.=Sd). als joId)er ITT. 1881 ein; 
er jdjeibet aus (5efunbt)eitsrüdi|id)ten HT. 1885 aus, je^t Pfarrer in 3eilsl)eim 
bei f}oft)eim a. Z. 

132.) Dr. Bernt)arb Kuttner, geb. 23. Sept. 1847 3U IDongroroi^, 
Proo. Pojen, tritt lDeif)nad)ten 1868 aus ber Prima bes 3oad)imtt)aIjd)en (B. 
3U Berlin in bas bortige 3sraelitifd)e £el)rer|eminar ein, befteljt I}ier ®. 1870 
bie Prüfung unb erroirbt bie Befäl)igung 3ur (Erteilung bes iübifd)en ReIigions= 
unterrid)ts. ITtit Zeugnis ber Reife oom $opf)ien=(B. 3U Berlin (D. 1872 jtubiert 
er üon tRai 1873 bis Rt. 1874 in Breslau unb bis ®. 1877 in Berlin klafiijd)e 
pi)ilologie unb flltbeutjd), fomie pi)ilofopl)ie unb (Bejd)id)te; Promotion im ITTär3 
1878 in ^alle. (Diff.: De Propertii elocutione quaestiones). Prüfung 
pro facultate docendi im 5^^^- ^879 3U Berlin, probeiat)r am bortigen 
n)erberjd)en (B. oon RT. 1879 bis 1880. Rad) 2iäl)riger Tätigkeit als rDijj. f)ilfs» 
Iel)rer, roirb er ®. 1882 als orbentlid)er £et)rer be3ro. (Dberlel)rer an bie R.=Sd). 
ber l)iejigen 3srael. (Bemeinbe (pi)ilantl)ropin) berufen, roo er nod) als profeffor 
tätig i|t. 3m Huguft 1882 roirb er mit ber (Erteilung bes israelitifd)en Religions= 
unterrid)ts an ber Rt.=Sd). beauftragt. Hus (5efunbt)eitsgrünben gibt er Rt. 1890 
biefe Qiätigkeit roieber auf. 

p.: 5ür unb raiber bie S^^cnibtDörter. Programm bes pi)iIantf)ropin 1884. - S(f)ul« 
ausgaben ber (Dbtjijce unb 3lias nad] ber Übevje^ung oon 3- £)• ^^h- S^^f- c- tlT.; 
3. flufl. 1897, bc3ro. 1896; oon Sr. RüAerts (Bcbidjten. 5rhf. a. IH. 1897. - f7ilfsbüd)er 
für ben isracl. ReIigions=Unterrid)t 1899, 1901 unb 1902. - flu^erbem eine fln3al)I 
Don Aufjagen religiöjen, päbagogifdjen, Iitteraturgejd)id)tlid)en unb Iat.4ejiltograpl)ifd)cn 
2ni\aÜs. 



»SS 240 <© 

133.) Dr. £uötD{g tEad)au, geb. Q.'Sc^r. 1858 suUIaen, proD. !)ann., 
ftubicrt in (Böttingcn klaffijd|e pi)iIoIogie unb Deutfd), erroirbt fid) bort im 
ntai 1880 b^n Doktorgrab unb im 3'iTiuar 1881 bie facultas docendi. Tlad) 
Bcenbigung feines probeiat)res (D. 1882 3um £el)rer an ber H.=$d|. ber I)ief. 
3srael. 6emeinbc berufen, übernimmt er oon ®. 1883 ab ben israel. ReIigions= 
unterrid)t an ber ITT.=Sd). in ber unterften Hbteilung, gibt il)n aber am 1 . 3uli 
1888 nad) feiner Berufung 3um Direktor ber Samfonfd|uIc 3U IDoIfenbüttel 
toicber auf. 

134.) Pfarrer $ricbri(^ rOilfjelm Battenberg, geb. 16. ITTatl847 in 
Srankfurt, 3. b. R. com I)iefigen (5. (D. 1868, ftubiert 3U £eip3ig, Berlin unb 
(Böttingen tEt)eoIogie, pi)iIofopt)ie unb päbagogik, nimmt als kriegsfreiroilliger 
RTusketier an bem $elb3ug H 870/71 teil, mirkt anfänglid) als E)auslel)rer in 
5rankfurt, bann als erfter £el)rer ber beutfd)=eDangeIifd)en $d)ule in Iteapcl 
Don 1873-77, toar bann £et)rer am l)iefigen Stöbt. 6., bann an ber R.»S^. 
mit pro=(B. in Hl3et), 1882 Pfarrer in ®rlisl)aufen, (Brofe^. Sa(fjfen.=tDeimar, feit 
1884 Pfarrer an ber I)iefigen St. peterskird)e ; er erteilt ausl)ilfsn)cife enangel. 
ReIigionsunterrid)t an ber IlT.=Sd). im 3al)i^e 1884-85. 

135.) *Damian Böljm, geb. 24. ITTär3 1851 3U poppenf)aufen, Kreis 
6ersfelb i. b. Rt)ön; 3. b. R. com Kgl. £el)rerfeminar 3u Sulba ITt. 1869, 
J)ilfslet)rer an biefem Seminar 1869-73, bann von 1873-77 £et)rer an ber 
katt)oI. Dolksfdjule 3U Bockentjeim, feit Ö). 1877 £el)rer ber Klingerfd)ule, er* 
teilt feit ®. 1885 an ber RT.^Sd). katf)oI. ReIigionsunterrid)t in ben unteren 
Hbteilungen. 

136.) Pfarrer Kilian Königftein, geb. 9. S^Bruar 1849 in nieberbred}en, 
Reg.=Be3. IDiesbaben, 3. b. R. oom 6. 3u I)abamar, ftubiert kattjol. lEtjeoIogie 
im priefterfeminar 3U lTra{n3, tt)eolog. ^jamen 3U £imburg, Kaplan in (Ems 
Don 1873 bis 1. De3. 1884, bann Pfarrer in Bornfjeim, übernimmt ben katf)oI. 
Religionsunterridjt an ber ITt.^Sd). in btn oberen Hbteilungen ITT. 1885 unb er= 
teilt if)n bis ®. 1891. 

137.) HIfreb Riefe, geb. 17. 3an. 1859 3U münd)en=6Iabbad), 3.b.R. 
üom R. = ©. 3U Siegen, ftubiert in Rtarburg unb ITtünfter irtatl)ematik unb 
Itaturroiffenfc^aften, (Ejamen pro facultate im 3iini 1884, bann an ber I)ief. 
Klingerfd^ule als probekanbibat unb roiffenfd). ^ilfslef)rer tätig. (Er oikariert 
an ber RT.^Sd). üon 1887-91. Z^^t 0berIei)rer an ber Sad|fent)äufer R.-Sd). 

138.) Diüifionspfarrer Boit, erteilt in Religion im W. 1887-88 flus= 
^ilfsunterrid)t. 

139.) 3oI). 3akob Kod), geb. 17. $ebr. 1862 3U £angenfeIboIb, Hbi« 
turient bes (B. 3U ^anau (®. 1881), ftubiert klaffifd)e pfjilologie 3U tltarburg 
unb £cip3ig, (Ejamen pro facultate im Hod. 1885, probejatjr am Ijiefigen 
ftäbt. (B., 5uft an ber ITT.^Sd). 1887-88 unb 1889-90 aus. 3e^t (Dberleljrer 
am Kgl. (B. 3U IDiesbaben. 

140.) Barud) ffrank, geb. 18. 3an. 1840 3U Honnenroeier, 6rofef). 
Baben, Hbgangs3eugnis com (Brofet). Sd)unet)rerfeminar 3U Karlsrulje ®. 1858, 
bekleibet meljrere £et)rerftellungen in Baben, toirb ®. 1874 als £et)rer an ber 
Real» unb DoIksfd)uIe ber Ijiefigen Osrael. 6emeinbe angeftellt unb übernimmt 



«© 241 »ö 

im S. 1888 an ber ITT.^Sd). 6cn israelitifd)cn ReIigtonsunterrid)t ber unteren 
Hbteilung; er gibt biefe lEätigkcit aus 6e|unbl)eitsrü(iifi(i)ten ®. 1894 auf; 
geft. am 2. ITtära 1895. 

141.) Dr. Serbinanb ITTidjel, geb. 2. Sept. 1853 3U Srankfurt, 
3. b. H. bes Ijiejigen (5. ®. 1873, ftubiert Deutjd) unb neuere Spradjen in 
Jjcibelberg unb Strafeburg, fett tU. 1882 rDifjenfd)aftIid)er ^tlfslef)rer, jeit 
(D. 1887 orbentlid)er £el)rer, be3iD. ©berlefjrer ber R.'Sd). ber l)iefigen 3srael. 
(Bemeinbe, üertritt Dr. Kuttner im 3at)re 1889-90 im israelitifd)en Religions» 
unterrid)t. 

142.) Dr. 5erbinanb KuI)I, geb. 6. Sept. 1860 3U Henberotl), Rcg.= 
Be3irk IDiesbaben, jtubiert nad) Hbjoloierung bes R.=6. 3U tDiesbabcn in 
Berlin, ITTünd)en unb ITTarburg neuere pi)iIoIogie, (Ejamen pro facultate bort 
im ITTai 1888, probeiaf)r an ber Bo&ent)eimer R.*$d). von (D. 1888-89, 
von m. 1889 bis (D. 1890 an ber m.=Sd). als f)ilfslel)rer bejd)äftigt; je^t 
©berlef)rer an ber Hblerflt}d)tfd|ule. 

143.) rDiIf)eIm (Eifel, geb. 25. mär3 1864 3U (Eijenbad), Reg.=Be3. 
IDiesbaben, 3. b. R. com Ijiefigen 6. ®. 1883, jtubiert in ITTarburg hlafjijd}e 
pi)iIoIogie, ÖEjamen pro facultate im Hoü. 1888, Probeiafjr am I)iefigcn 
Kaijer 5riebrid)=(5. von ®. 1889-90, tritt ®. 1890 an ber ITT.^Sd). als un= 
befolbeter ^ilfslef)rer ein, bejd)äftigt bis ITT. 1891; bann oifeariert er roieber 
Don 1893-96 unb von 1897-1900. (Er roirb ®. 1900 an bas Kgl. (B. 3U 
ITtontabaur berufen, tDO er als (Dberleljrer tätig ijt. 

144.) Dr. (Buftao IDeinberg, geb. 26. Hpril 1856 3U 6ersfelb, ht' 
ftet)t im 5i^ü!)iat)r 1880 am 6. 3U ITTarburg als S^entber bie Reifeprüfung, 
jtubiert bis juIi 1886 3U Strafeburg, {}eibelberg unb Berlin Dor3ugsu)eije 
neuere pf)iloIogie, eriüirbt jid) 1884 3U f)eibelberg bzn Dofetorgrab unb im 
3uli 1886 3U Strafeburg bas Befät)igungs3eugnis für bas I)öt)ere £el)rf ad). 
Don 1887 an als I)ilfslel)rer an ber R.=Sd). ber 3sraelitijd)en (Bemeinbe unb 
üon (D. 1890 als ReIigionsIef)rer an ber IDöl)Ierjd)uIe tätig. (Er übernimmt 
ITT. 1890 ben israelitifd)en ReIigionsunterrid)t an ber ITT.-Sd)., [eit (D. 1894 
aud) in bm unteren Hbteilungen; Dorübergei)enb (1902) erteilt er aud) Der= 
tretunqsroeije pf)iIoIogijd)en Unterrid)t. ITT. 1902 gibt er bie (Erteilung bes 
israelitijd)cn Religionsunterridjts auf, um jid) gan3 feiner tEätigfeeit als "Dosent 
an ber Ijiefigen :§anbelsakabemie 3U roibmen. 

p.: Cicbcr eines Harren. S^^ftf- a. HI. 1892 u. a. Didjtungcn. 

145.) Kaplan 3oI). Delaspec, geb. 31. ITTai 1853 3U IDiesbaben, 
3. b. R. Dom (B. 3U Benst)eim a. b. B. (ITT. 1877), ftubiert featF)oIifd)e tEI)eo- 
logie 3U 3nnsbrudi unb p{)ilofopf)ie 3u IDür3burg; tI)eoIogifd)es (Ejamen im 
3uli 1882, Kaplan in S^^an^furt feit 1886, erteilt katt)olifd)en Religionsunter* 
rid)t an ber ITT.-Sd). in ben oberen Hbteilungen oon ®. 1891 bis ©. 1893. 
3e^t Pfarrer in Sd)ierftein a. Rt). 

146.) Kaplan 3ofept) Hnbreas $ud)s, geb. 27. ITod. 1861 3U 
£ord) a. Rfj., 3. b. R. oom (B. 3U f)abamar ((D. 1883), ftubiert in ITTünd)cn 
unb ITTünfter, t{)eoIogifd)e Prüfunq 3U £imburg im ®kt. 1886, erteilt b^n 
katbolifdjen $d)ülern ber oberen Hbteilungen ber ITT.«Sd). Religionsunterrid)t 
in ber Klingerfdjule oon (D. 1893-96. 3«fet Pfarrer in Berob, Regier.'=Be3. 
IDiesbaben. 

5e|l|(fir. b. niuiterldiule. 16 



<© 242 <© 

147.) Julius Uack, geb. 27. Juli 1845 3U Dornaflenljcim, £cl)rer bcr 
Klingcrjdjule, erteilt bcn featljolifdjen S^ülern 6er unteren Abteilungen Religions« 
untcrrid)t in öcr Klinger|d)ule von ®. 1893-96; geft. 8. ®fet. 1896 l)ier. 

148.) Karl Kaijer, geb. 2. Hug. 1859 3U (EalJel, Kunjtmaler, üifeariert 
von 1894-96 für 6en erkrankten Sei^enleljrer £. Kra^; je^t 5aii)Iei)rer an 
6er Ijiefigen ®erDerbefd|ulc. 

149.) Kaplan 3of?^"Tt 3ung, ReIigionsIef)rer an 6cr Klinger j(f)ule, er» 
teilt 6en katf)olijd)en Sdjülern 6er oberen Hbteilungen ReIigionsunterrid)t in 
6cr Klinger jdjulc oon (D. 1896-99. 2'^^^ Diüijionspfarrer in lUe^. 

150.) Karl tDankel, geb. 21. Sept. 1857 in Sd)Iüd)tern, 3eid)enlct)rcr 
an 6er ftä6ti|d)en gerDerblid)en 5oi^t^ilö^"9sf^uIc in Jjanau, oikariert für 
£. Kra^ in 6en Jaljren 1896-98. 

151.) Dr. Rid)ar6 Hn6rae, geb. 14. Sebr. 1873 in Srankfurt a. ®., 
(Ejamen pro facultate im ®kt. 1898 3U ITTarburg ((Erökunöe, Deutjd) u. (5e» 
fd|id)te), erteilt nad| Hbfolüierung feines probeiaI)res an 6er I)iejigen H6Ier« 
fli}d)tfd)ule Husf)ilfeunterri(f)t an 6er Vd.'-Sö]. im ID. 1897-98. je^t tDiffen» 
|c^aftli(i)er l)ilfslel)rer am S^r\Ü. (b. 3U (Eorbad). 

152.) IDilljelm Deitf), geb. 3. Hug. 1866 3U Srankfurt, 3. 6. R. 
üom I)iefigen Stä6t. (B. (ITT. 1886), ftu6iert befon6ers neuere pijilologie in 
Bonn un6 f)eiöelberg, (Ejamen pro facultate im $ebr. 1892 3U Bonn, Probe» 
\a^x Don 1893-94 an 6er t)ie|igen H61erfli)d)t|d)ule; er oikariert an 6er 
irt.-Sd). Don 3anuar bis ®. 1897. 

153.) *3a^oh IDilljelm IDüft, geb. 16. ®kt. 1864 3U Cfjalljeim, 
Kreis £imburg, DorgebiI6et in 6er Präparan6enfd)ule 3U S^ife^^^^ ^^^ ^^ 
Kgl. £el)rerfeminar 3U RTontabaur, amtiert feit 1. 3uni 1886 in metjreren 
Stellungen im Regierungsbesirk IDiesbaben, jeit 1891 in Ijiefigen ftä6tifd)en 
Dienften (Ro|enbergerfd)ule), feit 1. Hpril £el)rer 6er KIingerfd)ule, erteilt öen 
katl)0lifd)en $d)ülern 6er unteren Hbteilungen 6er IlT.=Sd). Religionsunterridjt 
in 6er Klingerfd)ule oon 0. 1897 bis ®. 1899, oon 6a ab bis Ijeute in 
ber m.=Sd). 

154.) Prebiger I)einrid| S(f)mibt, geb. 20. 3^n\ 1869 3U 3bftein, 
Hbiturient ber IlT.=Sd). ®. 1890, oertritt fj. Bernl)arb im Religionsunterridjt 
im 3al)re 1897-98; geft. 11. 3uli 1900. 

155.) Dr. (Emil Hüft, geb. 29. 3uli 1863, 3. b. R. 00m ©. 3U 
tDalbenburg in Sdjlefien (ITT. 1882), ftubiert klaffifd|c pi)ilologie, promooiert 
3U RTarburg 1889, (Ejamen pro facultate bort im Rtai 1890, oikariert an 
ber m.=S(i). im 3al)re 1897-98. 3e^t Direktor bes Stöbt. (B. i. (E. 3U 
Itlrjsloroi^ in Sd)lefien. 

p.: De acdibus sacris populi Romani, ITTarburg 1889 (Difj.); ITIttarbciter anRojdjers 
lTIt}t^oI. tDörtcrbudj unb pauIi)»XDtjfocDa's RcaIcnct}clopäbie öcs felajjijdjen flitcrtums. 

156.) Dr. ]jDilI)elm Sd)auf, geb. 7. 3uni 1855 in Röbelljeim, 

(Efamen pro facultate in £eip3ig am 7. 3uni 1880, toirb ®. 1884 an ber 

Hblerflijdjtfdjule befinitio angeftcllt, oertritt Profeffor Rojenberger im 3a^re 
1897-98. 3e^t profeffor. 



'S 243 <® 

157.) Dr. !)einridi (5rebe, geb. 24. 5^^^. 1860 3U Smglis, Kreis 
f)omberg, (Ejamen pro facultate in naturrDifjenfd)aften unb nTatt)cmatift im 
HoD. 1887 3U dajjel, ®berlel)rer an ber £iebig=R.=Sd|. in BocftenI)eim feit 
1. Hpril 1892, oertritt profejjor Rofenberger in ben 3af)ren 1897-98 unb 
1898-99. 

158.) IDalter 5rct]c, geb. 2. Sept. 1868 3U ITtagbeburg, 3. b. R. com 
(5. flnbrcanum ju fjilbesf)eim ((D. 1886), ftubiert in £eip3ig, Berlin unb 
(Böttingen felajjijd)e unb neuere p{)iIologte, (Ejamen pro facultate bort im 
Hug. 1893. (Er roar u)ät)renb bes S. 1898 als tDi|fenfd)aftIid)er i}ilfslef)rer 
mit DoIIer Stunben3aI)I an ber ITT.'Sd). befd)äftigt. 3^^^ ©berleljrer am (5. 
3u 5i^ißöß"flu bei Berlin. 

159.) Hnton BcIIgarb, geb. 14. 3uli 1867 3U (Ems, 3. b. R. bes 
I)iejigen 6. ((D. 1886), rDijfenfd)aftIid)er rjilfslef)rer am (5oet^c=(B., oifearicrt 
für Dr. $d)önemann im 3a^re 1899. 

160.) Kaplan rDiII)eIm $ifd)bad), geb. 24. Ittärs 1867 3U Hlbs* 
I)aufen, 3. b. R. 1887 com (5. 3U RTontabaur, tt)eoIogifd)es (Ejamen 3U £im* 
bürg im Hpril 1890, erteilt fiat{)oIifd)en ReIigionsunterrid)t an ber ITT.=Sd|. 
in bin oberen Hbteilungen im S. 1899, mufe ifjn aber Rt. besj. 3al)res [einer 
Derfe^ung roegen roieber aufgeben. 3^^^ Spiritual in Dernbadj. 

161.) * Kaplan 5i^^"3 Rtaijer, geb. 12. S^^r. 1874 3U S^^^^urt, 
3. b. R. Dom 6. 3u Rlontabaur (Ö). 1893), jtubiert fiatt)olifd)e C{)eoIogie unb 
pi)iIo|opI)ic 3U 5^Iöfl unb £imburg, tt)eoIogifd)es (Ejamen 3U £imburg im 
Rpril 1896, erteilt featljolijdjen ReIigionsunterrid)t in ben oberen Hbteilungen 
ber m.=Sc^. feit ITt. 1899. 

162.) profeffor Dr. Huguft Brittner, geb. 28. 3an. 1849, Ober« 
Iel)rer ber KIinger=®ber=R.=Sd)., 3. b. R. com 6. 3U Spet)er (®. 1868), 
ftubiert befonbers (It)emie, ITtatI)ematik unb pi)i)fik in ITtünd)en, Promotion 
bort 1871 unb (Ejamen pro facultate im De3. 1873, an ber Klingerfd)ule 
angeftellt nadj bem probejafjr bort feit CD. 1875, oifeariert für profeffor 
Dr. Rofenberger im 3at)re 1899-1900. 

163.) *f)ermann 6uftaD Kaul, geb. 19. Hug. 1863 in Dorf)aus bei 
(Bolbberg, Sdjlefien, abfobiert bas £eF)rerfeminar 3U RTünfterberg, Reg.=Be3. 
Breslau, 1884, 2. (Ejamen 1886; nad) feiner Husbilbung an ber Kgl. IEurn= 
Iel)rerbilbungsanftalt 3U Berlin tlt. 1888 bortljin als ^ilfsletjrer berufen; 
tritt ®. 1889 in ben tjiefigen ftäbtifd)en Dienft als £el}rer ber ITTerianfd)uIe. 
Seit ©. 1899 erteilt er ben tEurnunterrid)t an bin oberen Klaffen ber ITt.=S(^. 

164.) * Pfarrer Huguft f)erd)enröbcr, geb. 24. ITTär3 1865 3U ©atten« 
haiii, Kreis (Belnljaufen, 3. b. R, Dom Kgl. (5. 3U fjanau (®. 1885), ftubiert 
eoang. tn)eoIogie 3U ITTarburg, (Ejamen pro facultate bort im ITod. 1888, 
tEentamen in (Laffel im 3cin. 1889, Prüfung für bas Pfarramt in (Taffel 1890; 
{)ilfsprebiger unb £eiter einer prioatfdjule in Salmünftcr Dom 1. RTai bis 
30. Sept. 1889; ITTilitärialjr in J)anau 1889-90; nad) Dorübcrgefjcnben 
Stellungen als Pfarrgeljilfe (bis 1. 3uli 1891) unb Pfarrer in preungesl)eim, 
5ulba unb ©berborfclben, ift er feit 1. Rod. 1895 Pfarrer in (Edienljeim. (Er 
erteilt mit geringen Unterbredjungen eoangel. Religionsunterrid)t an ber Ilt.«Sdj. 
Don 1900 bis je^t. 



'SS 244 'S 

p.: 3ur (Einleitung in 6cn Kleinen Katcdjismus £utl|crs. - tEIicologijdje XDtjjcnjdjaft, 
Kird}e unö üolhsfdjule. - Der p^iIojopl)tj(i|c Utaterialismus unb feine Kritik. 

165.) Hbolf Särbcr, feit 1899 als £cl)rer bcr Ut)lan6jd)ule in Ruf)C= 
ftanb 3U tTTammoIsI)ain i. iL. lebenb, ocrtritt Ejubcr in 6er 2. J)älfte 6es 
S. 1900; gejt. 12. 3an. 1902. 

166.) Sräulein Hlice 6eijt, geb. 14. Sebr. 1881 in (Dffenbad), feit 
1883 in Sra^^urt, Seminariftin ber dlifabettjenfdjule, (Ejamen im ITTär3 1900, 
Difeariert an meljrcren ftäbtifd)en Sdjulen unb oertritt f)uber an ber Dorfd)uIe 
im 3ö^i^ß 1900; je^t kommiffarifd) an ber (51auburgfd)ule befdjäftigt. 

167.) Dr. f)einrid) tEenter, geb. 31. Jan. 1871 3u IDet)ofen (Reg.« 
Be3. Düffelborf), 3. b. R. bes (B. 3U ITtüIIjeim a. b. R. (®. 1890), ftubiert von (D. 1890 
bis 1895 in ^alle unb Bonn hlaffifd)e pI)ilologie, (Befd)id)te unb tCfjeologie, 
Seminarjaljr am König Snebrid) IDiIl)eIm=(Bi)mnafium in Köln, tDiffenfd)aftlid)er 
f)ilfslel)rer in Rf)ei)bt Don 1896 bis ITT. 1900; bann in Si^on^^^t in gleid)er 
Stellung bis ®. 1891, üon ba ah als „HusI)iIfsoberIeI)rer" angeftellt. HIs 
foId)er an ber tU.=S(i). befd)äftigt oon RT. 1900 bis®. 1901, bann roieber Don 
Pfingften 1901 bis 3U bin Sommerferien. 3e^t ein bem tDöI)ler=R.=(B. tätig. 

168.) Dr. n)ill)elm Sd)Iottmann, geb. 16. Hod. 1867 in Sül3e, 
Rte&Ienb.=$d)U)erin, 3. b. R. oom (B. 3U Rofto* (®. 1887), Stubium ber 
klaff. pi)iloIogie 3U RoftoÄ unb Bonn, (Ejamen pro facultate im 'De3. 1892 
3U RoftoÄ, Promotion ebenbort im 2^^^ 1893; Seminar« unb Probejal^r in 
rOaren unb Doberan 1893-95. Don ®. 1896 bis lDeit)nad)ten 1901 Dorftel)er 
ber militärbered)tigten Real« unb f)anbelsfd)ule in (Dffenbad) a. Rt.; erteilt 
oertretungsroeife pljilologifdjen Unterrid)t an ber RT.=Sd). im 3al)re 1901; feit 
1. Hpril 1902 ©berleljrer am (B. in ©ffenbad) a. RT. 

169.) *Dr. pius $a&, geb. 3. De3. 1865 3U IDiefenfelb, (Brofelj. 
$ad)fcn«D)eimar, 3. b. R. com (b. 3U S^^^^ (®- 1885), ftubiert in ^ena 
RTati)ematik unb naturu)iffenfd)aften, (Ejamen pro facultate im S'^^^- 1890, 
promooiert im 3^"- 1891; probejatjr am Ijiefigen IDö{)Ier=R.=(B. unb (5oett)e«(5. 
Don IR. 1900-01, teilroeife 3ugleid) als tDiffenfd)aftlid)er {}ilfslel)rer befd)äftigt; 
„flusI)iIfsoberIef)rer" feit 1. ®kt. 1901, an ber Rt.^Sd). tätig Don ®. 1902 
bis je^t. 

170.) *Dr. Caefar Seligmann, geb. 14. De3. 1860 in Zanbau (Pfal3), 
3. b. R. bes ®. 3U Kaiferslautern (Hug. 1879), ftubiert in RTünd)en unb 
Breslau iübifd)e Cfjeologie, promoüiert in J}aIIe 1883, 3. ber £el)rbefä{)igung 
Dom jübifdjen tljeol. Seminar in Breslau; feit Hpril 1902 Rabbiner ber iübifd)en 
6emeinbe 3U S^^cinJifurt (I)auptfi}nagoge). (Er erteilt feit ®. 1902 israelitifc^en 
Religionsunterrid)t an ber RT.«$d). (obere Hbteilungen). 

171.) *5rank RotI)fd)ilb, geb. 16.3uli 1878 3uKrautl)eim a. b.3agft, 
6rop. Baben, Hbgangs3eugnis bes eoangel. £ef)rerfeminars in Karlsrulje com 
1. Hug. 1897, I)auptlet)rcr3eugnis für erroeiterte Sdjulen com 1. ®kt. 1901; 
nadi Beklcibung einer Reil)e Don Stellen in Baben oon 1897 an vo'ixki er feit 
1. Hpril 1902 als ted)nifd)er £el)rer an ber R.-Sd). ber Ijiefigen 3srael. 
(Bemeinbe; er erteilt feit Rt. 1902 israelitifc^en Religionsunterrid)t an ben 
unteren Hbteilungen bcr IR.«S(^. 



*© 245 ^ 

172.) *Dr. Ridjarb preifer, geb. 6. Sept. 1871 p £eutMrd) in 
IDürttemberg, be[uci)t öie £atein=$(i). 3U Biberad) a. 6. Rife bis III; bann je 
3rDei 3at)re bie er)angeI.=tf)eoIog. Seminarien ITTauIbronn unb Blaubeuren 
unb roirb 1889 auf ®runb ber „Konfeurs"= unb Hbiturientenprüfung ins „Stift" 
5u tCübingen aufgenommen. f)ier jtubiert er {ilajjijd)e pi)iIoIogie, Deutjd) unb 
(Be|d)id]te. 0kt. 1893 beftel)t er 3u Stuttgart b^n erjten unb ein 3(it)r fpäter 
ben 3rDeiten tEeil ber profefforatsprüfung unb promooiert im Juli 1 895. $d)on 
im ITtär3 1894 t)at er eine f)auslei]rerftelle übernommen, roirb ®. 1896 als 
I)ilfslei)rer an bas Sürftl. (5. 3U ©era berufen unb bort nad) einem 3at)r 3um 
(Dberleijrer ernannt. ITT. 1902 toirb er non ba als „HusI)iIfsoberIe{)rer" nad) 
5ranhfurt berufen unb am (I)oetI}e=(Bi)mnafium unb an ber ITt.=Sd). mit pf)iIo= 
logifdjem Unterrid)t bis l)eule bejd)äftigt. 

p.: 3um Sorio uon Belncöere (Progr. 6es Sürjtl. Rutljcneums, ©era 1901) unb: 
ITIenid) unb Sicr in ber Spradjc bes (Seroerbes. (5eitf(i)nft berjelben Hnjtalt 1902). 



IV. Candidati probandi. 

9.) Dr. S^Q^S Paroro, geb. 30. Sept. 1852 3U Berlin, [tubiert na^ 
Hbjolüierung bes bortigen £ui[enjtäbt. (B. in 3^na, Berlin, f}eibelberg unb Bonn, 
roo er 1876 promooiert, ITTatI)ematik unb naturrDif|enfd)aften; (Ejamen pro 
facultate in Bonn 1877, probejafjr an ber ITt.=Sd). Don ITT. 1877-78, 3ugleid) 
als f)ilfslel)rer befdjäftigt. (Er geljt am 1. (Dkt 1878 ab, um als Hjlijtent an bem 
nTatI)ematifd)en Seminar ber Unioerfität IDür3burg tätig 3U fein. 6e|torben. 

10.) Dr. Paul Bebe (B, II, 79), probeiaI)r oon ®. 1879-80. 

11.) Rubolf $d)reiber, geb. 3. Hug. 1858 3u Ujingen, 3. b. R. oom 
R.=6. 3U IDiesbaben (D. 1876, jtubiert ITTatI)ematife unb naturrDif[enfd)aften in 
ITtarburg unb UTündjen, (Ejamen pro facultate 1. ^^hx. 1880; Probejaljr oon 
®. 1880-81, Dikariert 1881 für Reiff. 

12.) Dr. I)einrid) Hugujt S^^^i 9^^- 12. ITtär3 1853 3U 3iegcm 
I)ain, 3. b. R. com (B. in S^^^^ ®- 1873, jtubiert I)aupt|öd)Iid) neuere 
Spradjen in ITtarburg, promooiert ITtär3 1877, (Ejamen pro facultate 
Sebr. 1880, probeiat)r oon ®. 1880-81. 

13.) 3oI)annes Sal3mann, geb. 17. 3ön. 1857 3U f)ersfelb, jtubiert 

neuere Sprad)en 3U ITtarburg; (Ejamen pro facultate bort im De3. 1880, 

ProbeiaI}r oon 1881-82. (Er roirb (D. 1882 als r}ilfslet)rer an bas (5. 3U 
Stenbal berufen, je^t bort profejjor. 

14.) Dr. Karl Dölker, geb. 21. ITtai 1857 3U (Eajjel, 3. b. R. oon 
ber R.=Sd). I. (Drbn. 3u Cajjel ITt. 1876; jtubiert in ITtarburg ITtatf)ematift 
unb naturrDiJjenjd)aften, promooiert 3uni 1880, (Ejamen pro facultate 
3uni 1881, probejaijr oon ITt. 1881-82. 

15.) 5^^^^ RotI)ameI, geb. 10. Hug. 1858 3u ^anau, Hbiturient ber 
ITt.=Sd). (D. 1877, jtubiert in £eip3ig unb ITtarburg naturroijjenjd)aften unb 
ITtatI)ematik. (Ejamen pro facultate Sebr. 1882, Probejaf)r oon ®. 1882-83; 
gejt. 5. flpril 1897 als (Dberlet)rcr ber I)iejigen Klinger jdjule. 



<Si 246 ^ 

16.) 5ßr^inön& $(f|ucrmann, gcB. 7. Hpril 1 855 3u Stegburg, 3. ö. R. 
Dom 5"cör. H)iH).=(5. 3U Cöln 1875, jtubiert 3U Bonn unb Berlin ©efd)id)te 
unö (Beograpljic, Deutfd) unb £atein, (Ejamcn pro facultate ITTar3 1882, 
Probcjal)! Don ITt. 1882-83, je^t (Dberlcl)rer an ber R.=$d). 3U Düren. 

17.) (Beorg Brö^, geb. 26. ITtär3 1857 3U HiebertDeier, 3. b. R. com 
(5. 3U f}abamar ITt. 1878, jtubiert ptjilologie 3U Stra^urg, Berlin unb Rtar* 
bürg, (Ejamen pro facultate 2cin. 1883 in Rlarburg, Probejahr öon ®. 1883-84, 
je^t (Dberlel)rer am (5. 3U J}öd)ft a. ITt. 

18.) Dr. Huguft ITtaurer, geb. 17. De3. 1859 3U i)omburg d. b. f)., 
Hbiturient ber Rt.^Sd). tlt. 1878, jtubiert ITtatI)ematife unb HaturrDijjenjdiaften 
in Berlin unb ITtarburg, (Ejamen pro facultate ITtai 1882 3U Ittarburg, 
Probejaljr Don ITt. 1883-84, bann als i)ilfslef)rer tDäI)renb bes $cE)uIiaI)res 
1884-85 tätig, übernimmt Iteujaljr 1885 feommijjarijd) eine £et)rerjtelle am 
R.=(B. 3U Düjjelborf. 3ß^t Direktor ber (Db.=R.s$d). in Saarbrü&en. 

19.) *Dr. IDiIt)eIm Reinljarbt, (B, II, 85), probejafjr oon RT. 1883 
bis 1884. 

20.) Dr. ^ans f)etm, geb. 23. Hug. 1853 3U Rtombad) in RI)ein^ejjen, 
3. b. R. ber (Brofel). fjejj. poli]ted)n. $d)ule 3U Darmjtabt ITt. 1879, ergän3t 
17. 5ebr. 1881 in (Biegen, jtubiert in 6icfeen neuere pijilologie unb (5ejd)id)te, 
promooiert ITt. 1882, (Ejamen pro facultate ITtär3 1884, probciaI)r 1884-85, 
toirb ITt. 1885 (Oberlehrer ber jtäbtijdjen I)öl)eren ITtäbd)enjd)uIe in Darmjtabt, 
jc^t bort profejjor. 

21.) Dr. £ubiDig Hugujt Konrab CoIIc, geb. 18. ®fet. 1858 3U 
HItenau, I)annoDer, 3. b. R. com R.=(B. 3U (Eajjel Rt. 1879, jtubiert neuere 
pt)iIoIogie in Strasburg unb (Böttingen, promoüiert in ©öttingen im S^^^- 1883, 
(Ejamen pro facultate 3uni 1884, probejaljr üon Rt. 1884-85, übernimmt 
Rt. 1885 bie Direktion ber prioaten J)anbelsjd)ule in ©ffenbad). ^'^1^^ Prioatier. 

22.) Dr. tubroig f)eujer, geb. 15. Sept. 1860 3U Rtarburg, 3. b. R. 
ber R.=Sd|. I. ®rbn. Rt. 1879; jtubiert Rtatl)ematik unb Raturroijjenjdjaften in 
Rtarburg, promooiert bort Jan. 1884, (Ejamen pro facultate S^^^- 1885, 
Probejatjr Don Rt. 1885-86, bann I}ilfslet)rer bis Rt. 1887. Je^t ®ber= 
Icljrcr an ber Klinger*®b.sR.»Sd). 

23.) (Dtto Sßllcnberg, geb. 29. Roo. 1859 3U (Buben, proDin3 
Branbenburg, 3. b. R. oom (B. 3U (Buben Rt. 1879, jtubiert (Bejd)i(i)te unb 
felajjijd)e Philologie in Rtarburg, (Ejamen pro facultate 3U Rtarburg im 
3uni 1885, probeial)r oon Rt. 1885-86, bann bis (D. 1888 fjilfsleljrer mit 
Doller Stunben3al)l. (D. 1888 roirb er 3um orbentlid)en £el)rer he^vo. ®ber« 
Iel)rcr an ber jtäbtijdjen l)öl)eren Rtäbd)enjd)ule 3U potsbam berufen. 

24.) Karl Sdjroab, geb. 16. 5^^^- ^861 3U R3iesbaben, Hbiturient ber 
Rt.'Sd). ®. 1881, jtubiert in Strasburg Rtatljematik unb Raturu)ijjenjd)aften, 
(Ejamen pro facultate Strapurg Z^m 1885, probejaljr oon Rt. 1886-87, 
bann nod) als f)ilfslel)rer tätig, folgt ®. 1889 einem Ruf an bie l)öl)ere 
Bürgerjd)ulc in ircfelb, oon (D. 1903 an (Dberleljrer an ber Ijiejigen Hblcr= 
tlr)d)tjd)ule. 



^ 247 'S 

25.) Karl (Emil f) eigner, geb. 29. Utai 1862 3U Do^t)eim bei IDicsbaben, 
3. 6. R. Dom R.=6. 3U IDiesbaben (D. 1882, |tu5iert neuere pt)iIoIogie 3U 
Berlin, Bonn unb HTarburg; (Ejamen pro facultate ®kt. 1886 in tTTarburg, 
Probejatjr von ITt. 1886-87. 3e^t (Dberleljrer an ber KUnger=®b.=R.=$ct|. 

26.) f)ermann3üld), geb. 26. Hug. 1862 3U dajjel, 3. b. R. com 6. 3U 
ITtarburg ®. 1882, jtubiert in ITTarburg unb Strafeburg hiafj. pi)iIoIogie unb 
(Bejd)id)te; (Ejamen pro facultate 3uni 1886 in tUarburg, probeial)r oon 
m. 1887-88. 

27.) Dr. f)ans Rterbad), geb. 15. ®kt. 1859 3U Kolau, 3. b. R. com 
R.=(5. 3U (Buben 1879, jtubiert neuere pi^ilologie in Strafeburg, i)alle, Berlin 
unb ITTarburg, promooiertin f}alleflug. 1884, (Ejamen pro facultate Rod. 1887 
3U ITTarburg, probeialjr Don ITT. 1887-88. 3e^t ®berlel)rer am R.=6. 3U 
IDiesbaben. 

28.) (Ernft Diebl, geb. 21. Sebr. 1863 3U Dorteltceil, Hbiturient bcr 
ITT.=Sd). (D. 1882, jtubiert in ITTarburg unb (Böttingen ITTatt)ematik, pt)r)jik 
unb 5rcin3Öjijd), ^jamen pro facultate in ITTarburg 5^^^. 1888, Probejafjr 
Don (D. 1888-89. 3^^t ©berleljrer an ber KIinger=(Db.=R.«Sd). 

29.) Dr. (Dtto Hnkel, geb. 9. De3. 1860 3U IDiesbaben, 3. b. R. oom 
(B. 3U 5ranfefurt ®. 1883, jtubiert (Bejd)id)te, (Beograpi)ie, Deutjcf) unb Religion 
3U RTarburg unb Berlin, (Ejamen pro facultate 3U ITTarburg Juni 1888, 
promoDiert bort Sept. 1887. probeiaI)r Don ITT. 1888-89. 3e^t (Dberleljrer 
am (B. 3U I)anau. 

30.) Dr. IDilli D arges, geb. 25. ®fet. 1861 3U ITTagbeburg, 3. b. R. 
Dom (B. 3u IDernigerobe ®. 1883, jtubiert 3U ^alle ZEI)eoIogie unb in £eip3ig 
unb ITTarburg (Bejd)id)te unb (Beograptjie, promouiert bort, (Ejamen pro 
facultate 3uli 1889 ebenbort; probejaijr üon ITT. 1889-90. (Er roirb ITT. 1890 
als orbentIid)er £ef)rer am R.=pro=(B. in RuI)rort angejtellt, je^t ©berleljrer bort. 

31.) ®eorg 51^0"^^» Q^^- 2. ITTör3 1867 3U IDi^enfjaujen a. b. IDerra, 
3. b. R. bes R.=6. 3U dajjel ®. 1885, jtubiert in ITTarburg unb ITTünd)en 
I)auptjäci)Iid) neuere pfjilologie, (Ejamen pro facultate in ITTarburg im 3uli 1890, 
Seminarjaljr 3U daijel oon ITT. 1890-91, ProbeiaI)r Don ITT. 1891-92; bann 
£)ilfslel)rer an ber R.=Sd). in IDiesbaben, je^t ©berleljrer am (B. in f)öd}jt a. ITT. 

32.) (Beorg Sdjenk, geb. 24. Sept. 1866 3U (Brofealmerobe bei dajjel, 
3. b. R. Dom R.=(B. 3U dajjel (D. 1885, jtubiert pi)i)jife unb (Beograpijie 3U 
ITTarburg, djamcn pro facultate 3U ITTarburg im Sommer 1890, Seminarja^r 
3U dajjel, probejal^r üon ITT. 1891-92. 

33.) *Dr. IDiII)clm Di&, (B, II, 89), probeiaf)r oon (D. 1893-94. 

34.) Hlfreb 3iiTtg, geb. 26. Hug. 1867 3U S^ankfurt, Hbiturient bcr 
ITT.*$6f. (D. 1886, jtubiert ITTatI)ematik unb Hatunoijjenjdjaften in Strafeburg, 
Berlin unb ITTarburg, dramen pro facultate De3. 1891, Seminariat)r an ber 
t)iej. Klingcr=Sd)., probejaV oon (D. 1 893-94. 3e^t (Dberlel)rer am 6. 3ur)ö(i)jta.ITT. 

35.) Dr. darl Siele, geb. 14. Hug. 1866 3U drojjen a. dljter, 3. b. R. 
00m dl)rijtian=(B. 3U dijenberg, Sad)jen=Hnl)alt, ®. 1886, jtubiert bejonbers 



<© 248 »® 

neuere pf)iIoIogie 5U £eip3ig, lUarburg, Paris unb £onbon ; CEjamcn pro f acultate 
im (Dlit. 1892; beenbet von Q). 1894 an bie 3tDeite I)älfte jeines an ber R.-Sd). 
in BoÄenI)eim begonnenen probejaI)rs, bann mit Dertretungen beauftragt bis 
O. 1895, 3U loelc^em tEermin er einer Berufung als (Dberlel)rer an bie R.=$d|. 
in (5ei|ent)eim folgt. Dort geft. am 24. ITTai 1899. 

36.) Dr. (Ebuarb 6entfd), geb. 16. 3um 1868 3U ITTinben in tDeftf., 
Hbiturient ber ITt.=$d). ITT. 1888, jtubiert bejonbers neuere Spradjen in Strafe* 
bürg unb ITtarburg, (Jjamen pro facultate in ITtarburg im Sß^J^u^i" 1893, 
Seminarjaljr an ber l)iefigen Klinger^Sd). 1894-95, ProbeioI)r r»on 0.1895-96; 
je^t ©berleljrer an bem I)iejigen IDö{)Ier=R.=(5. 

37.) ®tto üollmer, geb. 29. De3. 1869 3U (Ems, 3. b.R. üom R.=6. 3U 
IDiesbaben ®. 1888, jtubiert neuere $prad)en 3U RTarburg, Bonn unb Berlin, 
^jamen pro facultate 3U ITtarburg im S*^^^- 1894, Seminarjaljr an ber 
Ijiefigen Klingerjdjule Don 1894-95, probeial)r Don ®. 1895-96. je^t Ober- 
Iel)rer an ber R.=$d|. 3U S^Iba. 

38.) Dr. $erbinanb Korbs, geb. 17. Sebr. 1867 3U Sranfefurt, RhU 
turient ber ITT.=Sd). ITT. 1884, jtubiert i)aupt(äct)Iid) neuere pijilologie in Berlin 
unb Bonn, ^jamen pro facultate in ITtarburg im Hpril 1893, Promotion in 
Bonn 1893, $eminariaf)r an ber I){cjigen KIingerjd)ule Don 1895-96, probe* 
ial)r Don ®. bis ITt. 1896. Die 2. 1)älfte jeines probeiaf)res roirb il)m roegen 
jeines längeren Hufentljalts im Huslanbe burd) ITtinijterialoerfügung erlajjen, 
bann üikariert er für Dr. $orte längere Seit 1896^97. 3^^^ ©berleljrer an 
ber Klinger*®b.=R.*$^. 

39.) tEl)eobor Seifertf), geb. 18. 3uli 1869 3U Drei^jd), probanbus an 
ber Rt.=Sd). nur uon ®. bis Pfingjten 1896, je^t jein probejaljr an ber R.=Sd). 
3U BoÄenfjeim fort. 3c^t (Dberleljrer am 6. 3U Bremen. 

40.) Carl Sricbrid) Daoib, geb. 29. 3an. 1871 3U Paris, 3. b. R. 
Dom (B. 3U IDeilburg ITt. 1891 , jtubiert 3U Berlin, ITtünd)en unb ITtarburg Dor3ugs= 
roeije neuere pi)ilologie, (Ejamen pro facultate im 5ebr. 1896, Seminarja^r an 
ber I)iejigen Klinger=Sd)., abjobiert an ber Rt.=Sd). bie 1. 1)älfte jeines probe» 
ia^res im S. 1897. 3^^* ©berleljrer am jtäbtijd)en Reform=R.«(5. 3U (Ejjen. 

41.) Dr. natf)an Srieblanb, geb. 15. ®fet. 1866 in^gumen beilTtinsfe 
(Rufelanb), bod) preufe. Staatsbürger, 3. b. R. ber l)iejigen IDöI)Ier=Sd). ®. 1887, 
jtubiert I)auptjäd)lid) neuere Sprad)en in Paris unb ITtarburg, (Ejamen pro 
facultate in ITtarburg ITtai 1896, promooiert bort im 3""^ 1896, Seminar» 
ial)r Don ®. 1897-98 an ber Klinger=Sd)., mad)t an ber IU.=Sd). bie l)älftc 
jeines probeiaf)rs im S. 1 898 ah. 3^^t ©berleljrer an ber jtäbtijd)en f)öl)eren 
Jim. ntäbd)enjd)ule in Bromberg. 

42.) Dr. Rubolf P or jd), geb. 29. Sept. 1871 3U Breslau, oorgebilbet 
auf ben ®. 3U Bromberg, Cl)orn, Crier unb Sranhfurt (jtäbt. (5.), jtubiert in 
Berlin unb ITtarburg (5ejd)id)te, Crbliunbe unb (Bermanijtih, promooiert 1897 
3u ITtarburg, bie Staatsprüfung bejte^t er bort 1898; bas Seminariaf)r leijtet 
er Don 1898-99 an ber Klinger=®b.»R.=Sd)., bas probejaljr Don ®. 1899-1900 
an ber ITt.^Sd). ah. IDä^rcnb bcs Sommers 1900 tjt er bajelbjt aud) als 



»SS 249 ^ 

rDtj[enjd|oftIid)er fjilfsleljrcr tätig. Seit ®. 1901 (Dberlef)rcr an 5er \iabt R.=$^. 
3U IDilI)eImsI)aDen. 

43.) Dr. Hatfjan ITTannfjeimer, geb. 29, IToo. 1865 3U Birfeenau 
(f)e|[en), 3. 6. R. dotti (B. 3u Bensljeim a. b. B. ITT. 1895, tnibmet fid) bem 
Stubium ber ITtatt)ematik unb naturtDi)"|en[d)aften 3U f^eibelberg, Staatsprüfung 
3U Karlsrut)e im XWäx^ 1898, Don ®. 1897-99 an ber Bärmannjd)en R.=Sd). 
3U Dürk{]eim a. ?}., von ®. 1899 bis ®. 1901 an bem R.=£ef)rinjt{tut in 5ranken= 
tbal tätig; ProbeiaF)r an ber nT.=Sd). oon (D. 1901-02. 3e^t als tx)ij[enfd)aft= 
liäjer ^ilfslel)rer an ber £iebig=R.=Sd). in Bocfeenljeim befdjäftigt. 



Hnf)ang: pebellen. 

6.) Samuel Bromm, geb. 26. Sept. 1845 3U Raujdjenberg, Kr. Kir(i)= 
I)eim, R.=B. dajfel, S^^^^^^^^ ö^^ ^0. Comp, bes 81. 3nf.=Reg., pebell am 
R.=6. m.=Sd). Dom 1. ®kt. 1881 bis 30. Hug. 1884, bann üon 1884-90 (Er= 
I)eber unb jeit 1. Hpril 1896 Deriüalter bes fjief. Stäbti|d)en Diei)I)ofs. 

7.) *5ran3 Rieger, geb. 13. mär3 1849 in Heifee, ©b.^Sd)!., erlernt 
bas 3immerl)anbn)erk, mad)t ben. 5ß^Ö3ug 1870/71 als Si'^iJ^ilÜQßr beim 2. 
Sd)Ief. J)ufaren=Regiment Ho. 6 mit, bann [eit ITt. 1872 Kapitulant im ©rofel). 
fjejf. Dragoner-Regiment Ho. 23 unb Di3e=IDad)tmeifter bis 1. (Dfet. 1884. Seit» 
bem pebell am R.= (B. RT.-Sd). 



v^^^v^^v^ 



^® 250 ^s^ 



C. mifahtilttnfdfuU. ITt. 1786 bis ®. 1903. 

(£}öt)crc ITi:ä6d)cnjd)uIc mit Seichten unb Seminar,) 

Bearbeitet oon (Dbericljrer Dr. 5- Rctn^olb. * 

I. Direktoren. 

1.) Dr. Sricbrid) fjctnrid) Bcrnt)ar6 IDeismann, j. A, II, 22, jeit 
m. 1 876 Direktor ber (E.=$d)., tritt IIT. 1 88 1 in 6en Rut)e|tan6, ftirbt 1 9. 3an. 1 890. 

p.: fliejanber. ®ebi(f|t bes 12. 3t)r!). Srhf. a. TtT. 1850. - Uljlanbs bramatijd)e 
Didjtungen. S^M- Q- 1^- ^863. - Das allgemeine bcutjdje Sd)ü^cnfejt 3U Sronhfurt a.tk. 
5rhf. a. nr. 1863. - Blätter ber (Erinnerung an bas erjte bcutjd)e Sängerfejt. 5i^M-0-l^- 
1863. - Der 5ranhfurter Cieberlirans. $xiil a. Xd. 1878. - Ul)Ianb, (Ernjt Don SdjrDaben, 
£ubtDtg ber Batjer; Kleijt, Prin3 Don I}omburg (Sdjulausg.), (Eotta. - fficbidjtc. Itad) 
bes Derf. (Eobc Ijrsg. oon Bulle. 5rhf. a. ITI. 1891. 

2.) *Dr. Karl Rcljorn, j. A, II, 48, jeit ITt. 1881 Direktor ber (E.^Sd). 

p.: Die beutjtfjc Sage oon bcn Hibelungen in ber bcutjdjen poejie. 5^^- a. IK. 1876. 
- Cefjings Stellung 3ur pi)iIojopI)ic bes Spinosa. S^M- 0. TXl. 1876. - Der bcutjdje 
Roman. Köln u. Ceip3ig 1890. - Das TTibelungenlicb. Sdjulausgabc 1897. - flufeerbem eine 
größere Rn^aifl Don tDiiJenjd)aftli(f-/en Arbeiten über HTijtl^oIogie, beut?d)e Citteratur, Sprad)» 
gcj(i)id)te, päbagogifi, PJt)d)oIogie in 5ad:)3eitjd)rtften, Programmen, f)od)jtiftsberid)ten ujtD. 

II. ®rbentlid)e £ct)rcr, (Dbericljrer, profcljoi^cn. 

1.) a:i)rijtian £ubtDig €buarb (Djtreid), |. A, II, 34, jeit ITT. 1876 
an ber (E.=$d)., tritt (D. 1896 in ben Ruf)ejtanb, lebt in Sranfefurt. 

2.) Dr. K a r I 5 r i t f d) , j. A, II, 37, feit m. 1 876 an ber (E.=$d)., ®berlel)rcr 
jeit 10. 3an. 1893; ftirbt 5. ITtai 1893. 

3.) 3oI)annesr)arnifd)feger, f. A, II, 39, feitltt. 1876 an ber (E.^Sd)., 
roirb ITT. 1 890 auf fein flnfud)en aus bem $d)ulbienft entlaffen, lebt in 5i^a«Murt. 

4.) (Beorg Tubroig J)einrid) £ang, f. A, II, 42, feit ITt. 1876 an ber 
(E.'Sd)., feit Heujaljr 1878 Rektor ber Dreikönigsfd)ule, tritt ITt. 1899 in ben 
Rul)eftanb, lebt in 5i^ci"Mui^t. 

p.: SonnenbliAe aus bem Cen3 bes Ccbens, ®ebid)tc. Srfef. a. ITI. - f}ausjd)rDaIbcn, 
(5ebid)te für bie 3ugcnb. TDicsbaben. - Dcutjdjianb ijt mein Daterlanb! Daterlänbifd)c 
(Bebidjtc. Srhf. a. HT. 1888. - ®, fllpenluft! Sang unb Klang aus ben Bergen. Srfif. 
a. m. 1891. - IDas bie Steine rebcn! 3ur (Boctl)e=Scicr. Srftf. a. VX. 1899. - ITIit 
Ränsel unb IDanberftab. lUünd)en. - llnjcre Serienholonijten. Srfef. a. HI. 1901. - 
tEanb für Künjtlcrl)anb. (Ein= unb Husfälle. 5rhf. a. IH. 1902. - Sudjt 3I)r Sreunbe? 
^eitere unb ernfte €rlcbniife mit unfcrcn geflügelten unb üicrfü^igcn ©enojjen. £eip3ig 
u. Srfef. a. HI. 1903. 

6.) *£ubn)ig fjefermet)!, f. A, II, 47, feit ITT. 1876 an ber (E.=S4, 
augicid) feit 1867 BibIiott)ekar bes Bürgeroereins. 

6.) Dr. Karl Do III) eim, f. A, II, 54, feit ITT. 1876 an ber (E.^Sd)., ®ber= 
Iel)rer feit 10. Jan. 1893, profeffor feit (D. 1895; ftirbt 29. Hpr. 1900. 

p.: Le vaudeville compar^ avec la comedie. RoftoA 1872. - perlen ber neuern 
cnglij^cn unb amcrihanifdjcn £t)rik. f^eiratsantrag bes rttilcs Stanbij!) oon Congfelloro. 



<© 251 *s 

7.) Karl f)cfe, |. A, II, 56, [eit ITT. 1876 an 6er (E.^Sd)., [ctt ®. 1894 
Direfetionsget)tIfe, feit ®. 1896 (Dberle{)rer; ftirbt 27. Sebr. 1902. 

p.: Der öcutfdjc Unterrid)t in öen erften $d)uliat)rcn, ®. 1896. Beilage 3um Programm 
öcr (E.'Sä)., 2. flufl. 1902. - Bearbeitung be3 Redjenbudjs oon Becfeer u. Paul, flus= 
gäbe für nTäb(i)enjd)uIen 1901; für Knabenjd)ulen 1902. 

8.) Sriebrid) Bajtier, f. A, II, 60, feit ITT. 1876 an öer (E.^Sd)., tritt 
®. 1902 in 6en Rui)e|tanb, lebt in 5i^an^furt. 

9.) *DaIentin Stabclmann, f. A, II, 62, feit Itt. 1876 an 6er'(E.=$d|. 

10.) Dr. f^ermann Be&er, f. A, II, 65, feit ITT. 1876 an ber (E.=$d)., 
®. 1878 Rektor ber UI)Ianb-$d).; ftirbt 15. (Dkl 1896. 

11.) Karl ©eift, f. A, II, 66, feit ITt. 1876 an ber (£.=Sd)., tritt ITT. 1899 
in ben Rut)eftanb, lebt in döln. 

p.: £cl)rbu(i) öer ital. Spradjc. 3ürid) 1887. 

12.) 3ulius Kolb, f. A, II, 70, feit ITT. 1876 an ber (E.=$d).; ftirbt 
5. Des. 1867. 

13.) *Dr. ®corg 5^^«^^^ Kinkeltn, geb. 15. Juli 1836 3U £in» 
bau i. B., eo., 3. b. R. ITT. 1858 am ITTajimiIians=(5. in ITTünd)en, ftubiert in 
Berlin unb BTündjen ITTatl)ematik unb HaturrDiffenfdjaften, beftel)t 1861 in 
ITTünd)en bas Staatsejamen, bekleibet mel)rere Stellungen in £inbau, 3ürid), 
Berlin, Sofingen; ®. 1873 £el)rer an ber R.=$d). unb !)öl)eren tEöd)ter=$d). ber 
3sr. Religionsgef. in 5ranhfurt, promooiert ITTai 1874 in Bafel, (Enbe 1874 Dom 
Unterrid)tsminifter com (Ejamcn pro facultate bispenfiert, ITT. 1876 £el)rer ber 
ITaturrDiffenfd)aften an ber CE.=$d)., ©berleljrer feit 10. 3an. 1893, profeffor 
feit ITT. 1894; feit 1882 Do3ent am Sen&enbergifd)en RTufeum. 

p.: pi)t}jioIogic: Über Crnätirung. Bafel 1872. - Über (Emäljrung u.StofftDe(f)|eIöes 
mcnfd]!. Körpers. Sen&enb. Ber. 1875. - flnti)ropoIogie : Die UrbetDoI)ner Deutfdjianbs. 
£inöau i. B. 1882. - 3ur (Befdjidite öcs geometr. 3eici)nens 111. Scitjciir. 3. flntljropologen» 
feongrefe 1882. - Die PfaI)Ibauüberrejte im Sr^n^ui^ter f)ijtorijd)en ITIujeum (im Katalog). 
-TÜIineralogie u. petrograpl)ie: Die nu^baren (Bejteine unö TRineralien 30). tEaunus 
unö Spejjart. Sendtenb. Ber. 1888. - Kurser flbrife ber ITIineralogie einfd)!. ber rDid)tigften 
geoIogi|(i)en (Erjd)einungcn. IDiesbaben 1883. - Stratigrapf)ic u. l)i|tor. Qjeologic: 
3n Sen&enberg. Ber.: Über bie (Eis3eit. Stoei Dorträge, 1875; Sanbe unb Sanbfteine im 
lTTain3er Bedien; Die Sd)Ieufeen&ammcr oon Hieberrab, 1884; ©eoIogijd)e tEelitonik ber 
Umgebung Don Sranfefurt a. HT.; Die Baugrube bes Srankfurter E^afens; Die piiocänjdjidjten 
im Untermaintljal; Senkungen im Untermaingebiet, 1885; Der TTtccrcsfanb ron IDalb* 
bödtell)eim, 1886; Beiträge 3ur Kenntnis ber Diluüialseit im roeftl. UTittelbeutfdjIanb, 1887; 
neues aus bcm ITIainser Bedien, 1888; Der piiocönjee bes Rf)ein= unb Illaintt)ales unb 
bie ef|emaligen ITTainläufe; (Erläuterungen 3U ben geologif d)en Überjidjtsfearten ber ©cgenb 
30). Haunus unb Spejjart, 1889; (Eine geoIogijd)e Stubienreijc burd) (Ü)jtrcid)=Ungarn; £inc 
(Epijobe aus ber mittl. tEertiärseit bes ITIainser Bediens, 1890; flites unb ITeues aus ber 
(Deologie ber Umgegenb Don 5ranlifurt, 1892; Beiträge 3ur ©eologie oon Sijrien, 1898; 
£)ot}Iräume im untermiocänen fllgenkalk bes Untermaingebietes, 1900. - 3m 3a^i^^- ^es 
nafjauijdjen Dereins, IDiesbaben: 3ur (Seologie ber unteren TDettcrau, 1886; Der Bajalt 
ber 5Iörst)cim=Cuifa=Scnke, 1889. - 3n Ber. b. Der. f. Beförbcrung b. Derkefjrslebens in 
5rankfurt: Über bie (Brinbbrunnen in l)ie|iger (Bcgenb, 1886. - 3n Ber. b. IDctterauifd)en 
<5e|eIIjd).: Beiträge 3ur Kenntnis ber 6eoIogie ber Umgegenb Don fjanau, 1889. - 3eitjd)r. 
ber beut'd). geolog. (&cfelljd).: Sd)id)tcnbau, piiocänflora unb Dilucialgebilbe bes Untermain» 
tljales, 1886; DasDorkommen eines erratijd^en Blodies non lluinmulitenkalk in ben Htosbadjcr 
Sanben, 1901. - 3n ben flbfjanblungen 3. geolog. Spesialkarte Don Preußen, IX: Die (Ecrtiär» 
unb DiluDtalbilbungen bes Untermaintl^ales, ber TOetterau unö bes Sübabijanges bes (Taunus. 
I. ?Eektonijd)erÜberbIidi. lI.Diecin3cInen Sd]id]tcnjtufcn. 1892. - 3m 3üt)rb. b. k. k. geolog. 



^ 252 <s 

Rctdjsanjtalt, B6. 41tDicn: Die ncogcncn niartncbtlfcungen in Unterftrain. - 3n 3ettjd)nft 
„I^untbolbt" : Die (Be|d)td)te bes Iltainser ^ertiärbecfeens, {eine Zkx- unb PfIan3entDeIt, 1887. 

- Paläontologie: 3n SenÄenbcrg. Ber.: Über 3tDei jübamcrihanijd)c biluoiale Riejem 
tiere; Über Solfilicn aus Braunftoljlcn in ber Umgebung Don S^cinftfurt; Hyopotamus 
seckbachensis Kink.; Ilieberräber Sdjleufeenhammer unb iljre 5awTta, 1884; lieber jet)r 
junge (Elefantenunterhtefer, 1886; Hyaena spelaea, Cervus euryceros unb Amphi- 
tragulus pomeli, 1898; Die ©berpliocänflora Don Hieberurjel unb im Untermaintl]al; 
Palaeonycteris reinachi Kink., 1900; Die (Entroicftelung ber PfIan3enrDeIt, 1902; Die 
Originale in ber paläontologijdjen Sammlung öes ScnÄenb. ifluieums; Brooksella rhenana 
Kink., bie erjte aus bem rl)einiid)en Denen bekannte Tllebuje, 1903. - 3n flbf)anbl. b. 
Sen&enberg. Haturf. (Dejellfd).: Die (Dberpliocänflora aus ben Baugruben bes Klärbediens 
Don nieberrab unb ber Sd)Ieufee £}ö(f)jt a. HI., 1886; Hatürlidjer Sd)äbelausgufe oon 
Bison prlscus; Der Unterkieferajt eines |el)r jungen Ttlammut; Die ältejten (Betneitjrejte; 
(Ein foffiler (Diftsafjn Provipera boettgeri Kink., aus bem Untermiocän, 1896. — 
3m 3cil)rb. b. ft. h. geolog. Retdjsanjtalt, Bb. 41 tDien: Die ITtunböffnung Don Pereiraia 

gervaisi. - Ilekrologc (Scn&enb.erg. Ber.): 3um flnbenken on Dr. Carl Kod), 1882; 
T. I). tri), ©cijicr t 1889; 3um (Beböd)tnis an Dr. (Emil BuA, 1900. 

14.) *(Eöuarö 3ofepI) IlTüIIcr, geb. 17. ITTärs 1851 au (Ellenfjaufcn 
in nojfau, katt)., bejud)! bas Seminar 3U ITtontabaur unb bie Kunft» 
aftabemie 3U Düffelborf, £el)rer in Ijilbjd)eibt, Hieberlaijnjtein unb S(i)rDaIba(i), 
mad)! 1876 in Düffelborf bas 3eid)enlel)rerejamen, ITT. 1876 als 3ei(i)enlet)rer 
an ber (E.=$(i). angejtellt, bamhm tätig als ITtaler, £et)rer bes prinaen oon 
£cu(i)tenberg, ber ^eraogin von Hlbani), ber prin3effin (Elifabetl) oon IDalbecii 
(in ben 80er 3ti^i*ßi) unb als Stabtoerorbneter (jeit 1901). 

p.: tDalter, (Erlebnijfe unb Abenteuer eines jungen Deutfdjen in Itorroegen. S^ftf- 
a.m. 1895. - €f)rlid}e Arbeit jegnet ®ott. n:f)eaterjtü* in 4 Hfetcn. Cimburg 1900. - 
(Es lebe bie Kunft! Cujtjpicl in 4 flhten. paberborn 1901. - Die Berjergarb. Sd)U)ank 
in 1 Hkt. 5rhf. a. m. 1901. - Die Kunjt im Dienjte ber (Er3iel)ung. 5rhf. a. VX. 1901. 

- flm tOegc. Roman. 5f^f- Q- ^- 1903. - 24 3IIujtrationen 3U ber 5i6cl oon 
Bangert. Srhf.. a. ITI. 1894; besgl. 3U ber I)cbr. 5ibel oon Rojentfjalcr. 5rkf. a. ITT. 1903. 

- 3aI)Iretd)e (Dlgemälbc, Aquarelle unb Seidjnungen. 

15.) Dr. (Buftao Züvk, geb. 20. IIod. 1843 3U Barop bei Dortmunb, 
cü., bejud)t bas ®. 3U Dortmunb, ftubiert in Berlin unb Bonn pi)iIo[opt)ie unb 
Cfjeologie, bejtel)t beibe tI)eoIogif(i)en (Ejamina, promooiert in 3^na, erroirbt 
jid) in Bonn bie facultas docencii, bekleibet Stellungen in Dortmunb, Bonn, 
(Effen, Kird)l)örbe, f^amburg, HTannl)eim, f)amm; ift. 1877 £et)rer an ber 
(E.'Sd)., roirb HT. 1893 als (bberlel)rer an bie Klinger|(i)ule oerfe^t. 

p.: Die f)ijtori|d)en ?Eat|ad)en ber beiben erjten Kapitel bes ©alaterbrtefes in tl)rcr 
Bebeutung für bie (BlaubiDürbigkeit ber ApojteIgcj(i)id)tc. 

16.) Dr. (Eroalb Bö&er, geb. 11. 5ebr. 1844 3U Solingen, eü., 3. b. R. 
1862 rom 5nebri(i) IDiII)eIm=(B. in döln, ftubiert in Bonn, Berlin unb (5reifs= 
roalb pt)iIoIogie, promooiert in (Breifsroalb ITtai 1867, macfjt thmba 3uni 1868 
bas (Ejamen pro facultate, £el)rcr in IDoIIin, Branbenburg, potsbam, ITT. 1877 
an ber (E.=S(i).; (Dberlefjrer feit 3an. 1893, Profeffor feit Hpr. 1895, tritt 
®. 1900 in b^n Ruijeftanb; ftirbt 29. Hug. 1901 in Köfen. 

p.: perianber, (Erilogie. Branbenburg 1874. - £alage. 5rhf . a. ITT. 1879. - f^ulbigung 

ber Künfte. Dramati|(f)er Sd)er3. £eip3ig 1880. - Burggraf S^iebrid). Sd)aujptel. 5i^hf. 

a. m. 1881. - ITIetilla. €pijd)4t)rifcf)e Did}tung. Srhf. a. RX. 1884. - prinseffin (5oIbf)aar. 

mär(f)enfpicl. Srfef. a. RI. 1886. - Der (Beftiefelte Kater. RTärdjenfpiel. 5rlif . a. RI. 1 887. 

Scjtjptcl 3ur 3orbanfeier. Srhf. a. RT. 1889. - Difion. £t)ri|d)es (Sebidit. 5rl?f. a. RT. 1892. 

- Die Heue Durd)Iaud}t. 5rhf. a. RI. 1892. - üerbinbcnbc Didjtung 3U RIenbelsfoIins 
Antigene. Ccipsig 1893. 



«ö 253 ^ 

17.) *Dr. 5i^ieörid) Rcljorn, geb. 29. Juli 1847 3U HImersbad), eo., 
ert)ält m. 1866 auf bem (5. 3U Kobicns bas 3. b. R., ftubiert bis 1875 in 
Erlangen, Berlin unb Bonn tEI)eoIogie unb pt)iIoIogte, beftel)t in KobIen3 1870 
bas erfte, 1873 bas 3tDeite tI)eoIogijd)e (Ejamen, 3uli 1876 in Bonn bas (Ejamen 
pro facultate, promoDiert 1882, jeit (D. 1873 £el)rcr an einer Ijöfjeren 
tEöd)ter-$d). in Bonn, feit ITTai 1877 an ber (E.=Sd)., ®berlel)rer jeit Hpr. 1895, 
Profeffor jeit Hod. 1895. 

p.: Moral sense unö ITToralprinsip bei Sljaftcsbun). Bonn 1882. - Der Kinöcr« 
roman. Progr. ber (J.=Scf). 1886. 

18.) Dr. (Dtto Kamp, geb. 9. Hug. 1850 in (Eöln, eo., erlangt ITT. 1868 
an ber R.Sd). I. 0rbn. in döln bas 3. b. R., roirb Kaufmann, beftel)t ®. 1873 
am 5^i2brid| IDiIf)eIm=(5. 3u döln bas Hbilurientenejamen, jtubiert in Bonn 
neuere pi}iIoIogie, legt I)ier nTär3 1876 bie Prüfung pro facultate ah, 
promoDiert Hug. 1876 in Tübingen, roirb ITT. 1876 als I}ilfslef)rer unb IH. 1877 
als orbentIid)er £ef)rer an ber (E.=$d). angeftellt, ®berlel}rer Hpr. 1895, Pro= 
fejjor HoD. 1895, tritt XU. 1900 in ben Ruf)eftanb, gegenroärtig Rebafeteur 
in Bonn. 

p.: 5oi^t6iIöungsfci)uIen für nTäöcf)cn. Berlin 1889. - IDof)nung, I^ausrat unb 
tDirtjd)aftsfüf)rung im bcutjdjen flrbeitcrl)ausf)alt. £eip3tg 1902. - liTe!)rerc anbere 
Sdjriftcn j03iaIpoIitijd)en 3nl]alts. — Aura, Filia u. a. Kommcrslieber. Bonn 1903. 

19.) *£ubrDig rDiIf)eIm ^einrid) f}utl), geb. 17. Jan. 1849 3uf)üb» 
lingen, eo., bejudjt 1865-68 bas Seminar 3U Ufingen, £ef)rer in Sol^ß^i^ßin, 
^labmhadi, 5reienbie3, Itieberjdjelben, Siegen; jeit ®. 1876 in 5i'aTifefurt an 
ber HlIerI)eiIigemSd)., feit ®. 1878 an ber (E.=Sd). 

20.) tDiIf)eIm IRarbner, geb. 7. 3^"- 1841 3U Bellingen, feati)., be» 
fud)t 1857-60 bas Seminar 3U tTTontabaur, ijt 2 Ja^i^^ im Haffauifdien Sd)ul= 
bienfte tätig, ftubiert 2 Semefter in tTtünd]en ITtatt}ematih unb tlaturroiffen^ 
fd)aften, tritt 1863 in ben Sd)ulbienft ber Stabt 5ranl?furt, beftetjt 1872 bas 
(Ejamen für ITTitteIfd)uIen, roirb ®. 1883 an bic (E.=Sd). oerfe^t, tritt ®. 1894 
in ben Rul)eftanb, lebt in 5rankfurt. 

p.: Cel)rgang ber fTan3. Spradje von ITlarbner unb Ducottcrb. 

21.) *KarI Süfe, geb. 1. Hpr. 1854 in Partenfjeim, eo., befud)t 1871-74 
bas Seminar in 5nebberg, beftef)t 1876 in Darmftabt bas Definitoriaiejamen, 
feit 1877 £et)rer in Darmftabt, feit 1880 in S^anMurt an ber Soud)ai}=S(i|., feit 
(D. 1883 an ber (E.=Sd)., ido er f)auptfäd)Iid) (5efang= unb ITtufikunterridjt gibt. 

p.: 4. u. 5. flufl. Don Reiffs Singbud). 5rJif. a. ITT. - Die prajis bcs Sd)ulgefangs 
unb Hotenfibel. Srhf. a. VH. 1898. 

22.) *martin Kolbe, geb. 1. Juli 1859 in ®bert!)all)aufen, eo., hi-- 
fucf)t ®. 1876-79 bas Seminar 3U I^omberg, £cl^rer in (Buntersbad), Bo&en» 
l)eim, feit 1. Hpr. 1889 in 5ranhfurt an ber Soud]ai:}=Sd)., feit ITT. 1890 an 
ber (E.=Sd). 

23.) *Dr. 5erbinanb Reinf)oIb, geb. 21. S^t^r. 1865 inUrbenbad), eu., 
5. b. R. (D. 1883 Dom Kgl. (5. in Düffelborf, ftubiert in Bonn unb Berlin 
pi)iIoIogie, promooiert 1888 in Berlin, beftef)t ebenba 5ßbr. 1889 bas (Ejamen 
pro facultate, (D. 1889-90 probefeanbibat am $riebrid) IDiII)eIm»(5. in döln, 



<® 254 «SV 

öonn ^ilfslef)rer unb fett (D. 1891 orbentIid)cr teurer an ber (E.«Sd|., Ober« 
Iel)rcr feit Hpr. 1895. 

p.: Dcrfaljung unb Dertooltung IDcjcIs im lUittcIalter. Breslau 1888. 

24.) !)ermann Kaljlc, |. A, II, 80, Don tU. 1893 Bis®. 1895 an ber 
(E-oSd)., iDirb barauf an bic KIingcr=Sd|. Dcrfc^t. 

25.) Dr. Rubolf ©cfteit, geb. 28. 3um 1858 in Rojto*, cd., ah\oU 
üiert ®. 1879 bas R.=6. in Stralfunb, ftubicrt in HoftoÄ, J)eibelberg, Berlin, 
irtarburg neuere pi)iIoIogie, promooiert 1884 in lUarburg, legt De3. 1885 in 
ITtarburg bie Prüfung pro facultate ah, ttt. 1885-86 probekanbibat an 
ber rDöl)ler»Sd). in Sranfefurt, ®. 1886 E)ilfslel)rer an ber (E.^Sd)., ITT. 1887 
E)ilfslel)rer, ®. 1888 orbenlIid}er £el)rer an ber ©b.-R.-Sd). in OEIberfelb, 
ITT. 1893 ®berlet)rer an ber (E.=Sd)., DC3. 1902 3um Direktor ber I)öt)cren 
ITtäbd)enfd)uIe in Duisburg geroäljlt. 

p.: DicPcrfajjcr öcr altfran3. chanson de geste Aye d'Avignon. ITtarburg 1884. - 

Dom neujprad|I. Untcrrt(f)t nad) öcr cermittelnocn HTctf)o6c om Sr^nkfurter £el)rcrinnen» 

Seminar, progr. ber (E.»Sd). 1901. 

26.) (Earl ^einric^ Renket, geb. 8. 5^^^. 1860 3U f)apad), cd., bc» 
ju(i)t bas Seminar in $(l)Iüd)tern unb bie Unioerjitäten Berlin unb £eip3ig, 
1879 £el)rer in (Eint, ®. 1882 in Srankfurt, legt in Cajjel 1889 bie mittel» 
f(f)ul» unb 1890 bie Rektoratsprüfung ah, vo'ixb ®. 1894 an bie (E.'Sd). Der« 
je^t, jeit ®. 1899 Rektor ber 5ranke=$d). in Bo(kent)eim. 

27.) *Dr. Rid)arb Sroning, geb. 19. Sebr. 1859 in £inben!)or|t, cd., 

crl)ält ®. 1877 am 6. 3U Dortmunb bas 3. b. R., jtubiert in Bonn, lUünjtcr 

unb (Böttingen pi)iIoIogie, promoDiert in (Böttingen 1882, ITT. 1881 bis ITTai 1884 

am 5i^<^"Mui^ter Hrd)iD, 3ugleid) ITtitarbciter an ben Reid)stagsakten, be|tef)t 

RTai 1884 in ITTünfter bie Prüfung pro facultate, RT. 1884 probekanbibat, 

1885 f)ilfslef)rer an ber KIinger=$d)., am Stöbt. 6. in Srankfurt, RT. 1889 

orbentlidjer £el)rer an ber i)umboIbt=$d)., ®. 1895 ®berlel)rer an ber (E.»Sc^. 

p.: Die bcibcn (E{)romJtcn bes 3of)annes £atomus. Srhf. a. TU. 1882. - (ßuellcn 3ur 

5rantifurter (Bejd)id[)tc I. SrJif. a. TIT. 1884. - 3ur (Bejdjid)te unb Beurteilung ber geift« 

Iid)en Spiele bes ITlittelalters. Srfef. a. ITT. 1884. - Das Drama bcs ITlittelalters, 3 Bbe., 

in Kür{(f)ners Tlationallttteratur. - Das Drama ber Reformationsseit, ebenbort. - (5. £. 

Kriegfe, ein beutjdjes (Belet)rtenleben. progr. ber ^umbolbtjd]uIe 1893. - Sroning unb 

IDetDer, £el|rbüd)er ber (Bejdiic^te für ÜTitteU unb für Dolfesj^ulen. TDtesbaben 1902. 

28.) *(5u|taD ®skar $ri|d), geb. 15. ®kt. 1867 3U n:in3, cd., bc 
|ud)t ®. 1885-88 bas Seminar 3U IDeifeenfels, ®. 1888 £ef)rer in Pre^fd)» 
(Elbe, ®. 1893 an ber R)eifefrauen=Sd). in Srankfurt, ®. 1896 an ber (E.'Sd). 

p.: Die £ö|ungen 3U ben beiben f^efefc^cn Ausgaben bes Rcd}enbud)es oon Be&er unb 
Paul. (S. B, II, 7). 

29.) *rDiIf)eIm Jojt, geb. 3. ®kt. 1863 3U Uttrid)s!)au|en, cd., befuc^t 
RT. 1882-85 bas Seminar in Scijlüd|tern, £ef)rcr in Sdjlüdjtern, 1889 in 
Srankfurt an ber 6eIlcrt«Sdj., bann an ber £iebfrauen»S(i|., jeit ®. 1899 an 
ber (E.-Sd). 

30.) *Dr. Hlbert Sicke, geb. 17. flpr. 1868 3U RTengeringtjaulen, cd., 
erl)ält ®. 1888 am ®. 3U Rtarburg bas 3. b. R., jtubiert in RTarburg, legt 
cbcnba 1896 bie Prüfung pro facultate ab, Rt. 1895 bis RTai 1896 Präpa* 



'S© 255 <® 

ronbcnlcfjrcT, bis 3um 1898 SeminarlefjreT in ntcttmamr, promoDicrt 1898 
in tUarburg, bis ®. 1899 $cminarlel)rer in J)ild)enbad), bis (D. 1900 ®bcr» 
Ie{)rer an ber I)öl)eren XTtä6d|enfd)uIc in I)öd)jt a. VX., feitbem (Dberlel)rer an 
bcr (£.=$(i|. 

p.: Die (EnttDtcfilung 5es ITIctropoUtanroelcns im SraTtItcnrctdje. ITIarburg 1898. 

31.) *Dr. KnrIHugujtr)in|torff, geb. 19.aug. 1871 in Rojto*, eo., er« 
l)dlt (D. 1890 am R.=6. bort bas 3. b. R., ftubiert in I)eibelberg neuere Spradjcn, 
promooiert 1896 in !)eibelberg, beftet)t tttärs 1897 in Karlsrul)e bic Prüfung 
pro facultate, unterrid)tet in ITtannI)eim, Pforsljeim unb (Ettenf)eim, (D. 1899 
ijilfslefjrer unb (D. 1900 (Dberleljrer an ber (E.=$dj. 

p.: KuIturf)iftorijd}es im roman de la Rose unb im roman de l'Escoufle. f)ei6cl» 
berg 1896. 

32.) *^einrid) £ange, geb. 13. Juli 1856 in ^a\\^l, cd., 3. b. R. 
1877 Dom R.»6. bort, ftubiert in ITtarburg unb Strafeburg neuere Sprad)en, 
mel)rere ^a):}xt ^auslet)rer in IDiesbaben unb in £onbon, bejteljt 5^^^- ^888 
in ITtarburg bie Prüfung pro facultate, roirb (D. 1888 probefeanbibat an bcr 
IDöi)Ier=$d)., unterridjtet 3ugleid) an ber (t.=$(i)., bleibt als ^ilfslef)rer an bcr 
lDöf)Icr«S(i|. bis ITT. 1890, loirb orbentlidjer £ef)rer an bcr ^umboIbt'Sdj., 
Hpr. 1895 (Dberlef)rer, jeit Rt. 1900 an ber (E.»Sd). 

p.: 5ranJircid)s 3ugcnb6i(f)tungen. 5rhf. a.HT., 3. flufl. 1901. 

33.) *Dr. R)iII)eIm Bernljarbt, geb. 24. Sept. 1861 3U G)cintar, cd., 
3. b. R. (D. 1882 Dom R.»6. bort, jtubiert in Jena, Berlin, Bonn neuere 
pijilologic, promooiert in Bonn, beftetjt 1888 bas (Ejamen pro facultate, 
®. 1889-99 Probefeanbibat unb I)ilfslef)rer am Kgl. (B. 3U HItona, an bcr 
£angefcf)en R.»$d). in fjamburg, 1899 ®berlef)rer am (5. in Solingen, RI. 1900 
an ber (£.-Sc^. 

p.: Die Spraci)e unö ITIetrift öcs tirobaöors N'At de Mons. Bonn 1886. - Die 
H)er&c bes tErobabors N'At de Mons, II. Bb. oon Sörjters flltfrans. Bibl. fjcilbronn 1887. 

34.) *KarI Rüljle, geb. 26. Juni 1874 3U f)erbom, cd., befudjt ®. 1891 
bis 1894 bas Seminar 3U Ufingen, £el)rer an ber präparanbcn=HnjtaIt 3U 
Ujingen, an ber £iebfrauen^$d). 3U 5rctnfefurt, legt De3. 1901 in Caf|cl bic 
RTitteIjd|ulIe{)rerprüfung ah, roirb Rt. 1902 an bic (E.=S^. Dcrje^t. 

35.) *rDilf)cIm f^ces, geb. 24. RTai 1875 3U Siegen, cd., be|ud)t 
Rt. 1892-95 bas Seminar 3U f)ilcf)enbad), £el)rer in 5cningi)aujen unb Siegen, 
legt Sept. 1898 bie Rtittelfd)ullet)rcr= unb Sept. 1899 bie Rcfetorprüfung in 
Rtünfter ah, roirb Hug. 1901 an bcr Kird)ncr*$d). in 5ranfefurt unb IR. 1902 
an ber (E.=Sci). angeftellt. 



III. £et)rerinnen, (Dberlcfjrerinnen. 

1.) Karoline Battenberg, |. A, IV, 5, jeit Rt. 1876 an bcr (E.=Sc^., 
tritt 1. ®fet. 1896 in btn Rut)ejtanb, lebt in Sranfefurt. 

2.) Doris Paul, f. A, IV, 7, jeit Rt. 1876 an bcr (E.^Sd)., tritt Juli 1887 
aus unb Dcrl)ciratct jid) mit bcm Kaufmann R)iII)eIm tEcjtor in 5raTifeturt. 



^ 256 <^ 

3.) (Emma Dogel, |. A, IV, 8, fett m. 1876 an öer (E.=$d)., tritt (D. 1881 
in öen Rul)eftanö ; ftirbt 2. Sebr. 1 883 in Srankfurt. 

4.) n:i)ekla Sci)neiöer, |. A, IV, 9, feit m. 1876 an 6er (E.=$d|., tritt 
®. 1893 in 6en Uuljeftanb unb üerfjciratet fid) I)erbft 1895 mit Rektor 
£ang, |. C, II, 4. 

5.)*ITtarie Klump, geb. 12. 3u"i 1847 3U Rel)bad), eo., bejtetjt 
Hpr. 1869 in Darmftabt bas (Ejamen für bas l)ö{). £el)rfad), bckleibet prioate 
Stellungen in 5rankfurt unb Hntroerpen, lüirb ITT. 1876 prooiforijd), Juli 1878 
befinitio an ber (E.=$d). angeftellt, 5ebr. 1897 3ur Direktionsgeljilfin ernannt. 

p.: CeI)rftoff für 6en I^anbarbcitsunterrtdit im Seminar, Programm ber (E.=S^. 1897. 

6.) *(Emma Küfjner, geb. 25. 3uli 1843 3U Saalfelb, eo., tEod)ter bes 
Direktors berITT.=$d). (A, I, 6), be|ud)t bie ITT.=Sd)., 1866 (Er3iet)erin inBorbeauj, 
be|tel)t 1873 bas preufe. £el)rerinnenejamen, 1874-75 in £onbon unb Paris, 
m. 1876 proöiforifd} unb 3uli 1878 befinitio an ber (E.=$c^. angeftellt. 

7.) (E D a B e (k e r , geb. 21 . 3uli 1 853 3u I)abamar, katlj., befteljt Sept. 1 871 
an ber (Engl. 5räuIein=S(f). in 5i^o"Murt bas £el)rerinnenejamcn, unterrid|tet 
an 3nftituten unb an ber (Engl. 5^^äuIein=Sd)., feit ®. 1877 an ber (E.=Sd)., 
toirb I)ier 3uli 1878 befinitio angeftellt, tritt ITT. 1899 in ben Ruf)eftanb, lebt 
in Bopparb. 

8.) n:i)ekla Bär, geb. 1. mär3 1860 in Srankfurt, isr., bcfud)t bas 
Seminar ber (E.=Sd). bis ITT. 1878, ^ilfsleljrerin unb ITT. 1880 orbentIici)e £et)rerin 
an ber (E.=$d)., tritt ITC. 1893 aus unb heiratet ben Sa^rikanten Sci)Iefingcr 
in Pfor3l)eim. 

9.) Bertl)a £en^, geb. 29. Hug. 1863 3U $rankfurt, co., Co(i)ter bes 
Profeffors an ber ITT.^Sd). (A, II, 31), bcfud|t bas Seminar ber (E.=Sd). bis 
ITT. 1883, roirb ITT. 1887 prooiforifd) unb ITT. 1889 befinitio an ber (E.=Sd). an-- 
gcftcllt, tritt ®. 1898 in ben Rul)eftanb, lebt in Srankfurt. 

10.) *3of)anna Deutfd), geb. 4. 3uli 1861 3U Kotono, isr., befudjt 
bas Seminar ber (E.=Sd). bis ITT. 1880, IToo. 1880 £el)rerin in Bingen, 1881 
in Srankfurt, ITT. 1893 orbentli^e £el)rerin an ber (E.^Sd)., auf 2 3al)rc 3um 
3u)e(k bes Stubiums beurlaubt. 

11.) Paula UiI)Iein, geb. 15. Sept. 1865 in (Beifenljeim, katlj., ht' 
fud)t bas Seminar ber (E.=Scf). bis ITT. 1885, (D. 1886 £ef)rerin in 6eifenf)eim, 
(D. 1888 in Srankfurt, ®.1894 orbentl. £el)rerin an ber(E.=Sd).; geft.23.ITTär3l903. 

12.) *(EIfc Pfeifer, geb. 10. ITTär3 1867 in Srankfurt,''eD., befud)t bas 
Seminar ber (E.=S(i). bis ITT. 1887, unterrid)tet am 3nftitut Sci)mibt in Sran^ui^t, 
(D. 1892 prooiforifd), ®. 1894 befinitio an ber (E.=Sd). angeftellt. 

13.) *Hugufte Bartl), geb. 13. S^br. 1869 3U (Biegen, co., befud)t bas 
Seminar ber (E.=Sd). bis ITT. 1888, PrioatIef)rerin in Paris, ITT. 1894 £el)rerin 
in Srankfurt, ITT. 1896 an ber (E.=Sd). angeftellt, ftubiert 1899-1901 in Bonn, 
beftet)t bie ®berlet)rerinnenprüfung unb roirb 3ur (Dberletjrerin ernannt. 

14.) *ITtagba (Enneccerus, geb. 15. ITTär3 1866 3U 'f^annooer, eo., 
bcfudjt bas Seminar 3U Cricr, ftubiert in £onbon unb in ITTarburg, ®. 1889 



»Si 257 ^ 

am Seminar 3U tEricr angejtellt, 'be|tcf)t Hpr. 1895 in KobIen3 bk t)orftct)cnnnen« 
Prüfung unb 3uni 1 897 in Berlin bie ®berlef)rerinnenprüfung, Hpr. 1 899 Ober« 
Ief)rerin an ber (E.=$ci). 

p.: 3ur latcin. u. fran3. €ulalia. ITTarburg 1897. - Die ältcjten beutjdjen Sprad^» 

öenkmälcr. Sritf. a. ITT. 1898. - Dersbau u. ge|angltcf)er Dortrag öes ältejtcn fransöfildjen 

Ocöcs. Srfef. a. HI. 1901. 

15.) *BertI)a (Ei[cl, geb. 7. De3. 1869 3U $o|fcnf)eim, featt)., befudjt 
bas Seminar ber (E.^Sd). bis ITT. 1888, ITT. 1891 an ber (BIauburg= unb ber 
trierian-Sd)., (D. 1900 an ber (i.'-S6:i. angejtellt 

IV. J)ilfslc^rer, aufecrorbcntli^e £ct)rer unb £e^rcrinncn. 
1.) Direktor Dr. (Eijelen, |. A, I, 7, ITT. 1876 bis ©. 1877. 

2.) Pfarrer pi)iIippfjeinrid)Roos, |. A, III, 67, ITT. 1 876 bis 0.1878 
ReIigionsIef)rer an ber (E.=$^.; ftirbt 21. Jan. 1880. 

3.) ITTarie i)eroIb, roirb ITT. 1877 an bic (E.»Sd). berufen, um bie 
Sd)allenfelbfd)e ITtcttjobe bes f)anbarbeitsunterrid)ts ein3ufül)ren, oerläfet bic 
Sdjule ITT. 1879; |tirbt 1880. 

4.) Pfarrer Karl tCeicf)mann, geb. d. 2^n. 1837 3U i)annoüer, 1871 
Pfarrer an ber I)ie}igen Dreiliönigskird)e, ©. 1878 bis ITT. 1893 ReligionsIeI)rcr 
an ber (E.=Sd). 

5.) tEurninjpektor Danneb er g, f. B, III, 129, (D. 1878 bis (D. 1879 unb 
(D. 1883 bis ITT. 1886 Curnlefjrer an ber (E.«Sd).; [tirbt 20. 3an. 1887 

6.) Hgnes (Eifelen, befucf)t bas Seminar bcr(E.*Sd|., jeit ITT. 1878 Jjilfs« 
Iel)rerin an ber (E.^Sd).; ftirbt 20. ©kt. 1881. 

7.) Dr. £ubtr»ig Ölsner, ®berlef)rer unb fpäter Profejfor an ber 
rDöt)Ier»Sd)., erteilt ®. 1879 bis (D. 1890 ben isr. ReIigionsunterrid)t an ber(E.«S4 

8.) ITTarie D. f)oIb ad), geb. 24. S^br. 1841 in f)od)t)eim, gibt von 
ITT. 1879 bis ®. 1886 i)anbarbeitsunterrid)t an ber (E.*Sd).; ftirbt 23. Hpr. 1886. 

9.) £uife ITTettegang, geb. 16. ITTär3 1861 in S^ankfurt, befud)t bas 
Seminar ber (E.-=$d)., von 0. 1881 bis ®. 1883 f)ilfslel)rerin an ber (E.«S^., 
feitbem orbentIid)e £ef)rerin an ber £iebfrauen=Sd). 

10.) i)elene Sd)üfeler, geb. 29. De3. 1865 in S^ankfurt, befu(f)t bas 
Seminar ber (J.=Sd)., untcrrid)tet an ber (E.-Sd). oon ITT. 1887 bis 0. 1890, 
0. 1900 an ber Ul)Ianb«Sd). angejtellt. 

11.) Dr. Huguft (Euler, geb. 9. Jan. 1860 in ©ottsbüren, von ITT. 1887 
bis 0. 1888 Ijilfslclirer an ber (E.=Sd|., 0. 1889 an ber Hblerflijcfit-Sdi. angeftellt. 

12.) tEurninjpektor tDeibenbujd), Don 0. 1888 bis 0. 1890 tCurn- 
leljrer an ber (E.»$d). 

5e|tjdir. ö. muftertdjul«. 17 



<a 258 'Si 

13.) Hmalte Cribus, geb. 20. 3uli 1866 in XDonns, be|ud)l bas 
Seminar ber (E.=$d)., gibt uon ®. 1890 bis (D. 1896 bcn isr. Rcligionsuntcrridjt 
an ber (E.^Sd)., 1898 an ber 5ürftenberger»$(^. angeflellt. 

14.) (Emilic 5Ia(^, geb. 12. ®kt. 1868 3U Sranlifurt, be|ud)t bas Seminar 
ber (E.«Sd|., Don Xtt. 1892 bis ®. 1893 ^ilfslcl)rerin an ber (E.=Sd)., |eit ITT. 1898 
orbentlidje £el}rerin an ber Soudjat)=Sd). 

15.) Ro|a £or|d), geb. 24. ITod. 1865, bejud)t bas Seminar ber (E.'Srf)., 
oertritt im Sommer 1 893 btn oerftorbenen Oberlehrer Dr. Sritfd) (C, II, 2), je^t 
prioalleljrerin in S^ö^Murt. 

16.) Katl)inka tttüller, geb. 7. De3. 1870 3U $ranfefurt, bcjud|t bas 
Seminar ber (E.^Sdj., Don ®. 1894 bis ®. 1895 I)ilfslel)rerin an ber €.«S(^., 
®. 1897 an ber Katf)arinen«Sd|. angejtellt. 

17.) ®eorg ^ilpijd), geb. 1838 in Se&, Direktor ber £eont)arbsMrd|e, 
jeit nt. 1895 kaftf. Religionslefjrer an ber €.=Sd}. 

18.) *5Iora Barud), geb. 15. 3uni 1871 3U 5ranfefurt, bejudjt bas 
Seminar ber (E.=Sd)., jeit ®. 1896 I)ilfslel)rerin an ber (E.=Sd|. 

19.) f^ebroig Zölfv, geb. 12. 3^". 1877 3U ttieberrab, befugt bas 
Seminar ber (E.«=S(i)., im Sommer 1898 f)ilfslef)rcrin an ber (E.»Sd|., jeit 
Sept. 1899 oerljeiratet mit bem £el)rer 3ojt (C, II, 29). 

20.) £uife tEill, geb. 9. Sept. 1875 3U Jjomburg d. b. f}., be|ucl)t bas 
Seminar ber (E.=S^., oon ITT. 1898 bis (D. 1901 f}ilfslel)rerin an ber (E.=Sd). 

21.) Karolinc Klingelljöffer, geb. 9. ITTai 1866 3U (Dberflörstjeim, 
be|ud)t bas Seminar ber (E.=Sd)., oon ®. 1899 bis ®. 1902 I)ilfslei)rerin an 
ber (E.=Sd)., lebt in Darmftabt. 

22.) rDiII)eImBier|d)en&, geb. 4. Hoo. 1872, oon ®. 1899 bis®. 1900 
^ilfsleljrer an ber (E.^Sd)., gegenioärtig ^ilfsletjrer am R.=(B. 3U IDiesbaben. 

23.) ITtatt)iIbe Sriebberg, geb. 5. De3. 1874 3U Bingen, befudit bas 
Seminar ber (E.-Sd)., ®. 1900 Ijilfsleljrerin an ber (E.^Sd)., roirb ®. 1902 
an ber ^umbolbt-Sd). angeftcllt. 

24.) *(EIifabetI) Rumpf, geb. 19. ITtär3 1 877 3U Srankfurt, be|ud|t bas 
Seminar ber (E.»Sd)., ®. 1901 I)ilfslet)rerin an ber (E.=S(5. 

25.) *Dr. Cälar Seligmann, (|. B, II, 168), oertritt jeit ®. 1902 
5räulein Deutfd) als israel. ReIigionsIet)rer. 

26.) *marie ©ppenljeim, geb. 12. ®kt. 1880 in Sranfefurt, befud^t 
bas Seminar ber €.»S^., jeit ®. 1902 f)ilfslel)rerin an ber (£.«Sd|. 



Hnljang: pebellen. 

1.) 3ojapt)at i)ummel, geb. 18. 3uni 1837 in Hf)I, 1865-73 «en« 
barm unb Sdju^mann in Srankfurt, oon 1873 bis Itt. 1876 pebell an ben 



<s 259 <ss 

Dorfelajfen 6er m.=$d). im $d)erbiusj(f)ert f)aufc, üon HT. 1876 bis 1. 3uli 1901 
Pebell an bcr (E.«$d|.; lebt je^t in Keffelftabt. 

2.) *IDtIf)elTn $d)eibe, geb. 10. 3u"i 1858 in CöIIeöa, Sergeant im 
na|jauijd)en5eIÖ=HrtiIlerie=Regiment Hr. 27, ®. 1886pe6eII an öer irtcrian«$d)., 
feit l.juli 1901 an ber (E.«Sd). 




<ss 260 «© 



üer3etd)Ttt$ 

6er nadj bccnöigtetn Kurfus o6er n)aljren6 6c$ SdjuIfaljTcs 
aus 6en obersten Klaffen abgegangenen Sd)üler. 



vo 



(Dftcnt 1855.*) 

1. fllbcrtCEIIijjcn, gel)t auf bie^cole centrale 
des arts et des mdtiers in Parts. 

2. ®corg Itcjtlc, roirb Kaufmann. 

3. (Ebuarb lTTci)cr, besgl. 

4. flugujt (Bctjcnljcimcr, besgl. 

5. t^cinrid) flnbrcac, bcsgl. 

6. SrUbrid) IDiej(i)c, besgl. 

1856. 

1. ^cinrid} Kepler, toirb Kaufmann, 

2. Rapljael Küljncr, besgl. 

1857. 

1. (5corg Band), befudjt bic poIt)ted)n. Sdjule 
in Karlsrulje. 

2. flnton nXerjer, roirb Kaufmann. 

3. ©eorg I^cqbcr, besgl. 

4. pijiltpp XDetjbt, besgl. 

5. 5riebrid) Reife, besgl. 

6. Otto nejtle, bcsgl. 

7. fluguft jeanrenaub, bcsgl. 

8. flbolf ©erolb, bcjudjt bte ©crDcrbejdjuIc 
in Darmftabt. 

9. €buarb be Bart), roirb Kaufmann. 

10. Couis Bei)crlc, roirb TTtc^gcr. 

11. 5elif 3canrenaub, oorerft in bic fransof. 
Sd)roci3. 

1858. 

1. tDilljcIm Brud)l)dujer, roirb Kaufmann. 

2. Karl DicI)I, roirb ?EcdE)niker. 

3. f}einri(^ ®cl)lcr, roirb Kaufmann. 

4. (Ebuarb Staubinger, besgl. 

5. (Ebuarb ©cifcnljeimer, besgl. 

6. 3^0" flnbrcac, besgl. 

7. 5nebrid) ®bert, bcsgl 

8. ©ujtao Sdjott, roirb (Dhonom. 

9. fllfreb Spiefe, roirb Kaufmann. 

10. £}ermann ITlcibinger, bcsgl. 

11. 5i^an3 Kepler, bcsgl. 

12. (Dtto TDicjdje, besgl. 

13. £ubroig £)enridj, roirb Bierbrauer. 



1859. 

1. Robert 5^ersl)cim, roirb Kaufmann. 

2. Ridjarb f^erjmann, besgl. 

3. 3ulius (Biefeen, besgl. 

4. ©corg ®ppcnl)eim, gel)t auf bic polr)« 
ted)nijd)c Sd)ule in Karlsrul)c. 

5. Karl ®el)ler, roirb Bud)I)änbler. 

6. Karl Rommcl, roirb Ökonom. 

1860. 

1. 5i^ßbrid) S^arff, roirb Kaufmann. 

2. tCfjcobor I^eijbcr, bcsgl. 

3. f^cinrid) be Iteufoillc, besgl. 

4. Karl Donborf, besgl. 

5. (Ernjt Spiefe, tDicn, besgl. 

6. flbotpf) 5rci}eifen, roirb Ökonom. 

1861.**) 
Aus bcr I. R..KI., flbt. A. 

1. Sticbrid) flnbreoe, gcljt auf bic polt)« 
tcd)nijd)e Sd)ulc in 3ürid). 

2. Ridjarb Kötjlcr, gel)t auf bic poltjtcdjnijdje 
Sd)ule in Karlsruljc. 

3. ^cinri^ Ejagens, gcl)t auf bicpoli)tc(^nijd)c 
Sdjule in Karlsrul)e. 

Aus flbt. B. 

4. {^ einriß IRcr/cr, roirb Kaufmann. 

5. Robert Banjo, bcsgl. 

6. (Ernjt Cinbljeimcr, bcsgl. 

7. flnton (5e^, besgl. 

8. 3ulius be IteufDille, bcsgl. 

9. (Ebuarb Ccjcune, besgl. 

10. (Ebuarb Rlüller, roill (Bajtroirt rocrbcn. 

11. (beorg IDiltjclm, roirb Kaufmann. 

12. Rubolf Sd)aub, bcsgl. 

3m £aufc bes Sd)uljal)rs aus flbt. B. 

13. fllcfonber Kirdjncr, roirb Kaufmann. 

14. Si^iebrid) IDüldicr, besgl. 

15. Cbuarb Sticbel, bcsgl. 

16. (beorg IReijter, roirb IRc^gcr. 

17. 6ottfrieb Staubinger, roirb Kaufmann. 

18. (Dtto (Beijcnl|cimer, bcsgl. 



*) Die Hamen 6cr Dor 6le|em 3al)re abgegangenen Sdjüler konnten nldjt mit polier Strfjerljdt aus ben 
oorljanbenen Often feftgeftellt roeröcn; mir mußten uns bafjer auf öle oon 1855 ab aus ben Programmen crjidit. 
lidjen Ilomen bef(^rdnhen. Der (Beburtsort ijt nur bei ben nidjt in Sranhfurt a. HI. geborenen Sdiülem angegebtn. 

•*) Don biejem 3alire cn roeröcn aud) öie abgeljenöen Sdjüler oon öer I. R.5KI., flbt. B, öie öer IL unb 
ber III. H..KL aufgefülirt. (Die öer IL unb lil. R..KI. jinb i)ier roeggelajjen.) 



<© 261 ^ 



1862. 
Aus bcr I. R.=KI.*) 

Rbt. A, nad) 2iäf|r. Kurjus, 3u (D|tcrn. 

1. tEfjomas BTaA, ge!)t auf öte poIi)tc(i)nifd)c 
Sd)ule in Karlsruf)e. 

2. (Eöuarb 3ea"i^eTtauö, rotrö Kaufmann. 

Aus flbt. B, nad) Ijäfjr. Kurjus, 
3u (D|tern. 

3. £7cinndj Bru&er, roirb Kaufmann. 

4. Karl Kepler, besgl. 

5. Karl Stiebet, besgl. 

6. Zl\tobox Scf)Iunö, besgl. 

7. 3iiliiis TTtarj, besgl. 

8. ®tto IDogau, ITIoskau, besgl. 

9. IDilljelm I^öltring, besgl. 

3m Caufc bcs Kurfus: 

10. Karl $(f)abi), toirb Kaufmann. 

11. tDiIf)eIm Ret) i) Riesco, Peru, tritt toegen 
Kranfef)eit aus. 

12. I^ermann Pctri, töirb Kaufmann. 

13. 5riebrid) IDafemutl), ©ioorno, besgl. 

14. 5i^ißörid) Rommel, besgl. 

15. (Bottlieb Bauer, roirb Bierbrauer. 

16. Karl Stiebel, roirb Kaufmann. 

1863. 

Aus bcr I. R.=KI.**) 
a. ®|tem 1863. 

Aus Abt. B, nadi Ijäfir. Kurjus. 

1. Alefanbcr RTaier, toirb Kaufmann. 

2. ©ottfrieb Sd)arff, besgl. 

3. Abolf Kugler, besgl. 

4. 5n§ Cinbfjeimcr, besgl. 

5. (Dujtao Anbreae, besgl. 

6. (Ebuarb KoIIigs, besgl. 

7. Augujt Dubois, besgl. 

8. tDillielm fjammeran, roirb IRaurer. 

b. Am Sd)Iufe bcs Sommerjemejters : 

Aus Abt. A, nad) beenbigtem 2V9iätir. 

Kurjus. 

9. (Bujtao Rumpf, roirb (El)cmilier. 

10. 3al?ob XDeismann, get)t auf bic polt)» 
tcd)nijd)e Sd)ule in Karlsrul)e. 

11. (Eecil Küf)ner, gct)t auf bic poIqted)nijd)c 
Sdjulc in Karlsru{]e. 

c. 3m Caufe bcs Kurjus : 
Aus Abt. A: 

12. Rid)arb Ret} t) Rieso, Arica in Peru, 
Itel)rt in jeinc £}cimat 3urüc&. 



Aus Abt. B: 

13. Paul Cidjtcnjtcin, roirb Kaufmann. 

14. Alfreb Cid|tenjtein, besgl. 

15. (Emil pabjcra, besgl. 

16. Cubroig pcipcrs, ge!)t in bic I)öl|crc 6c« 
U)erbejd)ulc. 

17. Karl RlüIIer, roirb Kaufmann. 

18. 5rieönd) ©ontarb, bcsgl. 



1864. 

Aus bcr I. R.^KL 

a. ©jtern 1864 nad) Bcenbigung 
bes Kurjus. 

Karl Kned)t, roirb Ardjiteftt. 
£orcn3 IRadt, toirb RTafdjincnbaucr. 



3. 
4. 
5. 

6. 

7. 

8. 

9. 
10. 
11. 
12. 
13. 
14. 
15. 
16. 
17. 
18. 
19. 



20. 

21. 
22. 
23, 



Aus ber Abteilung B: 
©tto Anbreae, toirb Kaufmann. 
f)einrid) be Bart), bcsgl. 
(Otto Bütjd)It), toill naturtoijjcnjdjaftcn 
jtubieren. 

Afcl (ri)un, Ciüorno, toirb Kaufmann. 
Paul Donborf, bcsgl. 
(Emil Dürrjtcin, roirb Cef)rer. 
(Deorg 5"es, toirb Kaufmann. 
Robert (Böli^er, toirb Kaufmann. 
Karl £)crbart, gct)t in bic I)anbclsjd)ule. 
Cubtoig Knoblaud), toirb Kaufmann. 
Karl Kugler, besgl. 
Karl Cielfelb, Sd)nccberg, besgl. 
Abolf be Reufüillc, bcsgl. 
f7ans Porte, gef)t in ein 3njtitut in (5cnf. 
Anton Urjprud), gcf)t in bic i)anbelsjd)ulc. 
tDiII)eIm Dijjeur, toirb RTaurer. 
Karl 3iem, tritt in bic (5ctocrbejd)uIc über. 

b. 3m £aufc bcs Sd)uliat)rs. 
F)crmann Köt)Ier, toirb Kaufmann. 
5ricbrid) Sd)öIIes, besgl. 
Dihtor Baunad), bcsgl. 
(Bujtao tDafemutI), CiDorno, toirb Ökonom. 



1865. 

[Aus bcr I. R.=KL 

a. ©jtcrn 1865. 

Aus bcr Abteilung B.***) 

1. 5neörid) Sd)äffer, roirb Kaufmann. 

2. Karl f^amburg, besgl. 

3. Karl Knoblaud), bcsgl. 

4. Riholaus tDinhel, bcsgl. 

5. IRajimilian S^ommann, Sonneberg, bcsgl. 

6. Abam Konrab, besgl. 

7. tDilljclm Rcjtlc, bcsgl. 

8. (Dtto Kolligs, bcsgl. 



*) Die abgeljenöcn Sdiülcr öer II. unö III. R..KT. ]{nb I)ier rDtggcIaifen. 

**) Die aus öcr II. unö III. R.«KI. abgelicnben £(JiCIcr Jinb Iiicr nidit milgclcUL 

***) Aus Abteilung A jdjeint ©. 1865 feetner entlajlcn roorben 3U J«tn. 



'S 262 «® 



9. fluguft 6iar, tolrb Kaufmann. 

10. tDilficIm £tnbl)ctmcr, tDtrb ©ftonotn. 

11. 3«a" Kappus, wirb Kaufmann. 

12. aöolf Kräuter, bcsgl. 

13. flnton (Et)jcn, toirb HrdjtteM, 

b. 3m £oufe bes Sdiuljafirs. 
Aus ber flbt. A. 

14. t)ugo o. tDogau, BToshau, totrb Kaufmann. 

15. $xH^ S^Iunb, bcsgl. 

aus bcr flbt. B. 

16. Karl Sdiaub, loirb Kaufmann. 

17. 3afto& BerÄcnbrinh, besgl. 

18. 5ricbrid) Bütjci)It), bcsgl. 

1866. 

Aus ber 1. R..KL 

a. ©jtern 1866. 

Aus bcr RU A. 

1. fluguft Softer, toirb Kaufmann. 

2. Rt^arb I)ettefu6, 5ncörid)sl)üttc bei 
Cauba^, roirb Kaufmann. 

Aus ber Abt. B. 

3. €mft BcngcratI), roirb Kaufmann. 

4. Abolf Birftcnftodt, bcsgl. 

5. IDilljcIm Brudicr, bcsgl. 

6. S^icbrid) Bütjcf]Ir), bcsgl. 

7. ^oracc (If)un, Ctüorno, bcsgl. 

8. Konrab Dürrftcin, gcl)t aufs Seminar. 

9. Alcjanbcr v. £}ei)ber, tDtrb Kaufmann. 

10. ®tto fjon, wirb IHujikcr. 

11. 5ricbrid) TTIaÄ, roirb Kaufmann. 

12. Sriebrid) ItTüIIer, bcsgl. 

13. Paul ITTüIIcr, bcsgl. 

14. Alfrcb müller, bcsgl. 

15. Karl be Ileufoillc, bcsgl. 

16. Alejanbcr S^arff, bcsgl. 

b. 3m £aufc bes Sdiuljaljrs. 
Aus bcr Abt. A. 

17. Arthur Anbreac, toirb Kaufmann. 

Aus bcr Abt. B. 

18. ©sftar Pfaff, toirb Kaufmann. 

1867. 

a. ©jtcrn 1867. 

Aus ber I. R..KI. 

Aus bcr Abt. A. 

1. (Bujtao €A!)arb, toirb Kaufmann. 

Aus bcr Abt. B. 

2. Karl be Bart), toirb Kaufmann. 

3. (Ebgar 5ttIkcTtberg, ITlcjjina, bcsgl. 

4. (Dtto Softer, gef}t aufs ®t)mnafium. 

5. Cugen prior, toirb (E{)emiker. 

6. Sricbr. RotI|, 3tDcibrü&cn, toirb Kaufmann. 

7. Karl tDafemutf}, £iDorno, bcsgl. 



b. 3m £aufe bes S(f|ulial|rs. 
Aus bcr I. R.»KI. 
Aus ber Abt. A. 

8. IDiKielm I}ol3, toirb Kaufmann. 

9. Abolpfi Kolligs, bcsgl. 

Aus ber Abt. B. 
10. £)einridi Oogcl, oljnc Bescidjnung bes 3U 
ergreifenben Berufs. 

1868. 
a. (D jtern 1868. 
Aus Klaffe I A. 

1. XDiII)cIm 5rct)eifen, toirb Kaufmann. 

2. 3can (Stamm, toirb Ar(f)itekt, 

3. 3ulius 3anJoni loitb Kaufmann. 

4. Karl S(i)arf, bcsgl. 



5. 

6. 

7. 

8. 

9. 
10. 
11. 



12. 
13. 
14. 
15. 
16. 
17. 

18. 
19. 
20. 
21. 
22. 
23. 



Aus Klaffe I B. 
pi)ilipp Donner, toirb Kaufmann. 
(Ebuarb 5alftenbcrg, Rteffina, bcsgl. 
(5corg f^olstoart, bcsgl. 
^t}cobor RuIImann, bcsgl. 
(Ef)rijtian lDtebcrI)oIb, besgl. 
(Ebuarb tDol)IfaI)rt, besgl. 
3ean oon Hebell, bcsgl. 

b. 3m £aufe bes Sdjuljalirs. 
Aus prima: 
Karl Kolligs, toirb Ctjcmiher. 
Karl SIcjcf), gcf)t 3um (Bijmnafium. 
Karl S""^f ^^^^ Kaufmann. 
5ri§ ^cjfcnbcrg, IletD l]orfe, bcsgl. 
Rid)arb I}ol3, besgl. 
Alfreb KauIIa, Stra^urg, gcl)t 3um 
PoIr)ted)nifeum in Stuttgart. 
tEl)eobor Klee, toirb Kaufmann. 
Anton Ktäuter, besgl. 
©ujtao £eud)s, toirb ITta|d)inenbaucr. 
Albert lUüller, toirb Kaufmann. 
ITtartin Sct)el)l, besgl. 
Abolf IDcpplcr, besgl. 



(Dftern 1869. 
Aus prima. 

1. Karl Beljrcnbs, toirb Kaufmann. 

2. (Beorg Kinen, besgl. 

3. lDill)elm Kolb, besgl. 

4. ©corg RTadi, toitb ITtajdjincnbauer. 

5. Ridjarb Iteftlc, toitb Kaufmann. 

6. (Dtto be HeufDillc, besgl. 

7. Auguft Reidjarb, bcsgl. 

8. Karl Rei^, bcsgl. 

9. Rlaf Rojcnljain, bcsgl. 

10. Korl Sdjott, bcsgl. 

3m £aufe bes S(i)ulial|rs. 
Aus prima. 

11. Konrabin ITabert, gel)t auf eine R.=Sd}.I.(D. 

12. pierrc pe*, Paris, roirb Kaufmann. 



^ 263 ^ 



©jtern 1870. 
Aus prima B. 

1. Oscar Derj(f)on), toirb Kaufmann. 

2. Rubolf 5icus, öcsgl. 

3. Karl (Darni), rotrö $d)Ioj|cr. 

4. 5ri^ (Bräber, roirb Kaufmann. 

5. Karl f^al^n, gel)t 3um Der|i(f)crungsn)efcn. 

6. Karl 3aTtjon, roirb Kaufmann. 

7. Karl Cüjd)cr, gel)t 3ur Scemannsjdjulc in 
I^amburg. 

8. Ridjarb paffaDant, roirb Kaufmann. 

9. (Beorg Stern, (Dberrab, roirb Bierbrauer. 

10. Karl Stu&en, inirb Kaufmann. 

11. (Iljrijtopl) Dijfeur, besgl. 

12. 3ulius lDeifentf)aI, besgl. 

13. Peter tDiebert)olb, besgl, 

14. I^einrid) tDinkel, gef)t auf bas poIt|» 
tcdjnilium in Stuttgart. 

15. Cubroig tDoIiIfaI)rt, totrö Kaufmann. 

©jtern 1871. 
Aus Oberprima. 

1. flbolf üon bcn Delbcn, be|tcf|t in btt 
K'Sä). I. (Drbn. in Cöln bas Abiturienten» 
ejamcn unb befudjt ein polijtedjnilium. 

Aus Unterprima. 

1. f)ugo Anbreae, roirb Kaufmann. 

2. ©tto V. Branbenjtein, Ejomburg o. b. £7., 
gef)t 3um R.=(B. in TDiesbabcn. 

3. £rn|t (Emmel, roirb Kaufmann. 

4. ^erm. (Engel, besgl. 

5. (5ottfr. (Berolb, besgl. 

6. S^i^ f^audi, besgl. 

7. Karl I^ofmann, besgl. 

8. ©eorg Kof)Ibad)er, besgl. 

9. Fjerm. Kof)Iba(f)er, besgl. 

10. (Ernjt ITIorgenjtern, besgl. 

11. Sriebr. Rofjnjtabt, besgl. 

12. Karl Ruppredjt, besgl. 

13. Karl Dogt, besgl. 

14. Anton tDoIf, besgl. 

J)erbjt 1871 unb jpäter. 
Aus Unterprima. 

1. 3gna3 Bijdjof, tritt in eine R.«S(i). in 
ITTündicn über. 

©jtern 1872. 

Aus (Dberprima. 

1. (n)coborDief)I,*) bejud)teinpoIt)tccf)nihum. 
Aus Unterprima. 

1. Karl Singer, roirb Kaufmann. 

2. Karl ^offmann, I}ofgiII bei Cid), roirb 
(EI)emiiier. 



3. Karl 3a^o&i» Q>irb Kaufmann. 

4. Otto 3ung, besgl. 

5. Aug. Keller, besgl. 

6. f^einr. Kellner, besgl. 

7. Karl Knoblaud), besgl. 

8. Karl IRüIIer, roirb Ökonom. 

9. Berti). Ileuujelt, pe|t, toirb Kaufntonn. 

10. Rid). (ßuilling, besgl. 

11. f)erm. Rau, besgL 

12. (Eb. Roos, besgl. 

13. Srieb. Rumpf, besgl. 

14. (5eorg Samuel, besgl. 

15. €rn|t Sd)arff, besgl. 

16. f)enri IDecker, ©ffenbad), besgl. 

17. (Dtto ^ö(i)berg, get)t auf eine ausioärtigc 
Anjtalt. 

18. €ug. ©ppenf)eim, Brüjjel, tnirb Kaufm. 

©ftcrn 1873. 
Aus prima. 

1. f^einr. Boumann, roirb Kaufmann. 

2. I^einr. Dru&cr, besgl. 

3. €mil Sncs, besgl. 

4. Cubro. (Berti), besgl. 

5. I^ugo Kepler, besgl. 

6. (Emil Köbig, besgl, 

7. (Bg. £tnbl)eimer, besgl, 

8. p^il, Rtarc, (Botf)a, besgl, 

9. Abam RTai), besgl, 

10. Karl Hor^, Ruppertsberg, bcsgl. 

11. 5ri^ CDppenl)eim, Brüjjel, besgl. 

12. (Eb. Römer, besgl. 

13. Rid), Sdjmibt, besgl. 

14. Alfr. Sinnborf, bcsgl, 

15. Reinfrieb Habert, gel)t 3ur I^anbelsjdiulc. 

(Djtern unb E^erbft 1874. 

a. S. b. t)er3eid)nis ber Abiturienten ITo. 2-7. 

b. Aus prima. 

1. Karl E7arbt, roirb Kaufmann. 

2. (Emil IDinkel, bejud)t ein polt)ted)nikum. 

3. Abalbert (Brumbad), roirb Kaufmann. 

4. 5riebr. Bat)rl)offer, besgl. 

5. Karl Brudier, besgl. 

©jtern unb r^erbjt 1875. 

a. S. b. Der3eid)nis ber Abiturienten tlo. 8 u, 9, 

b. Aus Prima, 

1. (Eb. (Bolbjd)mibt, roirb Kaufmann. 

2. (larl Spei)er, Conbon, besgl. 

3. lUaj D. portl)eim, Prag, bcjud)t ein 
Poli)ted)nikum. 

4. (El)eobor 3iem, gel)t auf eine R.=Sd). I. (D. 

5. 3ulius Drudier, roirb Kaufmann. 



•) S. b. Derjeidinis 6er Hbüurienten Ho, 1, 



'S 264 ^ 



(Dftcrn unb J)crb|t 1876. 

a. S. ö. ücrsetdims 6cr Abiturienten Ilo. 10. 

b. Aus prima. 

1. (Emil BejtI)orn, Stubium 6er (EF)emte. 

2. 3ulius Sdiarff, toirb Kaufmann. 

©jtcrn unb f)erbjt 1877. 
a. S. b.Dcr3eid)nisberflbiturientenno.llu. 12. 

b. flus prima. 
1. Hugujt D. Ccrsncr, roirb Ingenieur. 

©ftcrn unb fjcrbft 1878. 
a. S. 6.t)er3eid)ms ber Hbituricnten Ito. 13 - 19« 
b. Aus prima. 
1. Korl tCtojtbad}, roirb (Eljcmiker. 

(Ditcrn unb f)crbit 1879. 

a. S. 5. ücrseidjnis ber Abiturienten. Ho. 20 - 24. 

b. Aus prima. 

1. tDil!). (Beorgi, Fjeibelbad), roirb (Eliemiher. 

2. Rub. 3tteger, roirb Kaufmann. 

3. Ab. Dörfler, besgl. 

4. Alfr. XDeismann, bcsgl. 



(Djtcrn unb !)erblt 1880. 

a. S. b.DerseidjnisberAbituriententto. 25-27. 

b. Aus prima. 

1. Otto f^auÄ, roirb Kaufmann. 

2. 3^'^" Sd)umad)er, besgl. 

3. Q)tto Sto(femat)er, roirb Canbroirt. 

4. £ub. Bierau, i^a^felb, Beruf unbejtimmt. 

5. Vilai Sebalbt, 3ur R.=Sä|. I. (Drbn. in 
Strasburg. 

©jtcrn 1881. 
S. b. t)er3eid)nis ber Abiturienten Ilo. 28-33. 

(Djtern unb f}erbft 1882. 

a.S.b.Der3eid)nis ber Abiturienten Ho. 34-39. 

b. Aus Prima. 

1. tDill). Bauer, roirb Kaufmann. 

2. Arnolb Sdjirmer, besgl. 




H 



I 



'S 265 ^ 

t)er3eicf)m$ 6er Hbiturtenten öer tlTufterfd)uIe*) 

(ReaIjcE)uIc I. (Drön. be3tD. Realgi)mnafium). 
1873-1903. 

3u|amTnengejteIIt oon (Dberlct)rer Dr. tD. Reinljaröt. 



Cfö. 
Ho. 



n am c 



©eburtsort 



Spätere btyo. jc^igc Stellung 



1 I Dicf)I, Q;iicoöor 



2 I D. ö. üclben, IDill). 



lierbjt 1873. 
Sranlifurt a.Vil. | Dr.phil.,Direftt.b.(BejeIIjd).t.amIinfabr. t.Berlin. 

(Ditern 1874. 
5ranftfurt a. ITT. | Direktor bcr 5ranfefurter Banft. 

fjerbjt 1874. 



Kal)n, Htaj 
(rf)clius, flbolf 
ITTai), (Dskar 
Rofjnjtaöt, Couts 
Pclijjier, Robert 



Bopp, Couis 
(Büntfier, Hlfreb 



ITIannficim 

5ranl{furt a.ITT. 

Ciejtal 

St. Petersburg 

£janau 



Kunftmalcr, Officier d'Acad^mie in Paris. 

Kunjtmaler in RTündjen. 
Dr. phil., €IeMro=3ngenieur in Sr<iTtftfurt a.TIT. 
t als RIajcf)incn=3ngenieur in Sr^iTifefurt a.Xfl. 
Kgl. 5orftmeijter in KI.»Cutau (TDejtprcu^cn). 



10 I £o^, (Emjt 



11 


Rotfiamel, 5ri^ 


£)anau 


12 1 SdimiÄ, Ruöolf 


(Ems 




®jte 


13 


(Eurid), I^cinrid) 


Sranfefurt a.ITI. 


14 


Roll, 5n^ 


„ 


15 


Raujenberger, ^ul. 


„ 


16 


S(f)iele, flbolf 


„ 


17 


Sd)ul3, J}ermann 


„ 


18 


IDeinberg, flrtljur 


„ 



19 I RTaurcr, flugujt 



I}erb|t 1875. 

5ranitfurt a.ITT. j Kaufmann in Si^Qi^M^rt a.VH. 
„ I flrdjiteftt in Sran^utt a.ITT. 

!}erb|t 1876. 
£}omburg d.ö.E). | Dr. phil., Prof., Stubienrata.Kabcttcnftorpsi.piön. 

(Dftern 1877. 

t als (Dbcrlel)rer berKIingcrfd)uIc in'SröTtfef. a.ITT. 
(5rofel)er3. t^ejfijdjer (Dberbaurat in Darmjtabt. 



t als Stubent bcr lTTatI)ematift in Berlin. 

Dr. phil., Prof. b. Botanika, b.flkab. poppelsborf. 

Dr. phil., (Dberlel)rer a. b. ®b.=R.»Sd). in Tqanau. 

3ngenicur in 5rfl"ftfiii-"t a. RT. 

Dr. phil., Cl^emiher in (Bermersf)eim (Pfal3). 

Dr. phil., €f}cmiher u.Sabrikbejt^er.Stankf.a.RT. 

I7crbjt 1878. 
I)omburg o.b.f^. | Dr. phil., Direktor bcr (Db.sR.»Sd). in Saarbrü&cn. 



•) 3n öer oorjtcl)cnben (Bejdiidite öer Tnuftcr|i|ule tjt uon öcn Dcrjdiicöcncn Umroanölungcn Kenntnis ge» 
geben, tDcIdje un(cre flnftalt im Caufe iljrcr (EnttDi&Iung öurdigemadit ifai. Don befonöercr Bcöcutung ijt iljrc 
flnerftcnnung als RcQlld)uIe i. (Drönung, oon rocldier bas Kuratorium ber Ijolicren Sdiulen unter öem 19. mäti 1873 
burd) flbjrfjrift ber betr. Derfügung öcs ntiniltcrs Kenntnis gibt. (Djlcrn lbb2 tnurbc ber muiterjdiule ber Cljarahter 
als Realgtjmnajium 3uerhannt. 

3n bem Dorl)ergclienben Der3eid)nis ber aus bcn oberen Klagen bcr inujterjrfiule abgegangenen Sdiüler i|t 
auf biete Umroanblung Rüdi(i<fit genommen, inöcm oon ©ttcrn lb74 an ein entjprcdienber I^inroeis auf bas liier 
folgenbe Der3eid)nis ber Abiturienten entljaltcn ilt. 

Das erjte Abiturienteneyamen rourbe [dion lierbft 1873 üon einem früljcren Sdjüler ber flnftalt abgelegt 

glo. 1 bes Der3et(i)n. ber flbiturfcnten), ber feine Sd)ullaufbal|n auf iljr abgejdilojjen l^atte unb nad) 1' jiäl)riger 
btDefenl)eit oon berfelben unb einiäfjrigem Stubium ber (El)emie auf einem polijtcdinifeum bie Prüfung als djtra» 
neur bejtanb. 

5ür bie freunblid) gerDöfjrte llnter|tü^ung, bie id) bei flufltcllung bes rer3ci(fini(fes ton leiten ber f^crren 
Kollegen foroit oerjdjiebener el^emaligcr Sdiüler unjerer flnitolt gcfunbcn Ijabe, (prcdie id) an bicjer Stelle meinen 
oerbinblidiften Danh aus ; nur infolge biefcr Jöröcrung aar es mc^lid), ein DoUjtänbiflcs Dcrseidjnis ju liefern, 
iDeId)es moI)l mand)em unferer eljemaligen Sdjüler loillkommen (ein burfte. 



<ss 266 ^ 



£fö. 
Ho. 



Ilam c 



©cburtsort 



Spätcrc btys. jc^tgc Stellung 



20 
21 
22 
23 



40 
41 

42 
43 

44 



46 

47 

48 
49 



Hnbrcac, H(f)tII 
5tjd)er, CubiDtg 
Kotfje, I^ilmar 
tDcinig, ITIon^ 



24 I Kirb erger, (Emil 



25 I (Etjclen, 5ric6ridj 



26 I D. ©lümcr, tDcbbo 

27 I Sdjöncnberg, Karl 



28 £7ebbaeus, I^emrtcf) 

29 3ajjoi}, Hugujt 

30 Knoblaud), flugujt 

31 TTtüIIer, JLl\tobox 

32 Sadi, E)ilmar 

33 Sdjtnab, darl 



34 ITTeifener, IDoIfgang 

35 Rompel, 5ran3 

36 Rödler, Robert 

37 Rubolf, ^etnrid) 



38 I Dtef)I, (Emjt 

39 Sa&, (ErtDin 



Boller, tDtlljelTn 
dorrell, daxl 

Ronnefclbt, S^iebr. 
Sdjmoele, 3ojepf| 

SirJtler, flugujt 



45 I f}of)cncmfer, Cmtl 



Bdtljer, ©tto 

Krebs, flbolf 

müner, flbolf 
Rl)umbler, Eubrotg 

*) Als (Eftraneer. 



©jtern 1879. 



5ranfifurt a.lTI. 
^omburg v.b.?}. 
5ranhfurt a.ITT. 
Paris 



Prof., Direktor bes Römermufeums in £jilbesl)cim. 

t als ®berlef)rer in ©ffenbad) a. TIT. 

t als Kaufmann in Srin^furt a. ITT. 

Dr. phil., (Ef)emilier in Cubtoigstjafen a. Rl). 



^crbjt 1879. 

fllten?iird)en 1 Dr. med., praW. flr3t in 5ranftfurt a.RT. 
Itagt^'Sseben | ®ropaufmann in I)ermannftabt (Siebenbürgen). 

©ftcrn 1880. 

Ccnncp I Kgl. Reg.=Baumei|ter; ReboM. b. „Dt|(f).Bau3tg." 

I u. ©cfdjäftsf . b.beut|(f).flrd).u.3ngcn.sDer., Berlin. 

fjcrbjt 1880. 

£}amburg [ f als Stubcnt ber lTTatI|cmatift. 

(5ro6-(Berau | Kaufmann in ©ffcnbad) a. IR. 



©jtern 1881. 



IRornsIjaujen 
5ranfefurt a. ITT. 



Königsberg i.pr. 
KI.=Sd)TDaIbad) 



Dr. phil., ©berlet)rer a. b. in.=Sd)., Sranfef. a. RX. 
Dr. phil., Beji^. b. CötDenapotI)efee, Sranhf. a.m. 
Dr. med., prafet. flrst unb ®berar3t am Stöbt. 

Krankcnf)aus, 5rankfurt a. TR. 
(Eifenbat)nbetriebs=DircMor, 5ifa"lifurt a. TR. 
Dr. phil., 3ngenieur in Berlin. 
Dr. phil., (DberIcF)rer a. b. Klingerjd}., 5rkft. a.TR. 



©jtern 1882. 



Sonbersljaujen 
©berurjel 
Sranfefurt a.TR. 
BabCiebenftein 



Kaufmann in Stuttgart. 
Profejjor am 3njtitut St. Couis in Brüjjcl. 
Kgl. TI)ajjcrbau=3nfpeMor in ®rauben3. 
Dr. phil., ®berlel)rcr am R.=(B. in (EobIcn3. 



m. 



£}erbit 1882. 
Dortclroeil 1 (Dberlcljrer a. b. Klingerjdjule in SJ^oi^^f- Q- 

Königsberg i.pr.| (Ei)emtker in TRülfjaujen i. €Ij. 

©jtern 1883. 
Sranhfurt a.TR. Dr. phil., (Dberlel)rcr a. b. Klingerjd)., Srfift. a.IR. 
TRain3 Rittmei jter i. UIan.»Rgt. „König Karl" , 1 . IDürttbg. 

Ro. 19 in Ulm. 
5ranftfurt a.IR. flrdjitcfet in S^anfefurt a. TR. 

Dr. phil., Prof. b. TTationalöfionomie a. b.Uniocrf. 

©reifsroalb. 
Kaij. (Ei|enb.=Baus u. Betriebs=3njp., Dicbenljofen. 

I}erbjt 1883. 
Sranftfurt a.TR. | Canbtoirt in flifborf (tOrttbg.). 

(Djtern 1884. 
Sranfifurt a.TR. Dr. phil., (Eljemifeer a. b. djem. SabriJt „(Elektron" 

in (5riesf)eim a.TR. 
TDiesbaben Dr. phil., Dorjtanb b. ©ejelljd). f. cicfttr. 3nbuftrie 

in KarlsruIjci.B. 
5ranfifurt a.IR. Kaufmann in Ren) T]ork (BrooMijn). 

„ Dr. phil., Prof. b. 3ooIog. a. b.Unioerf. (Bötttngcn. 



^ 267 «® 



Cfö. 
Ho. 



Itom c 



©cburtsort 



Spätcrc bc3tD. jc^tgc Stellung 



50 
51 



57 
58 
59 
60 



61 
62 
63 
64 
65 
66 
67 



68 
69 
70 
71 



79 
80 
81 
82 
83 



84 

85 
86 
87 



Korbs, Karl Scrb. 
RofenIe(f)cr, (Emil 



52 I f^upfclö, ^cinrtcf) 1 

53 Kreibel, tDillielm 

54 be ncufDtlle, Ruöolf 

55 1 Sturm, Rubolf (Dttoj 



56 I Sdjmtbt, (Elirijtof 



be Bart), Karl 
Braun, (Emil 
Dic^, 5i^ic^rid) 
3ung, flifreb 



Hmbts, 3o^fl"n 
Di&, tDiIt)eIm 
(Boebel, 5riebrid) 
£öbbcÄer, (Ertoin 
HoII, (Bu|taiJ 
Raujenberger,Sri^ 
Sicgicr, f^cinrid) 

Benner, 3ulius 
I^crtDig, 5cltf 
3f)m, f^ermann 
tI{|ei)enot, (Bajton 



72 I 3aF|n, 5ran3 

73 pricftcr, (Eugen 

74 I Reid), (Bujtat» 

75 I 6erl)arbt, Paul 

76 Don (Dbftfelber, 3ul. 

77 I Sto&I)auicn, (Dito 



78 I (Bentjd), (Ebuarb 



(Eijig, ITTaf 
5rit|(f), Karl 
I}cnri(f}, Rubolf 
Stcinbrencfe, flbolf 
^rcutcl, Karl 



Rau, nikolaus | 

Sd)mibt, £}einrid) j 
Sd)rDaI)n, Si^iß^^i^ j 
XDcijraud), 5riebrid)| 



f^erbjt 1884. 
5ranfifurt a.ITT. 1 Dr. phil., (Dberlel|rcr a. b. KIingcrjd|., 5r&ft. a.IR. 
„ j 3ngcnieur in 5i^a"kfurt a.ITI. 

®|tern 1885. 
BoÄenI)cim f als (E!)emiftcr in S^ankfurt a.TTT. 

Frankfurt a.Ttl. Dr. phil., prakt. 3a{)nar3t in fjamburg. 

„ Dr. phil., (Ef)cmiker in 5i^fl"kfurt a.ITt. 

„ flrdjitekt in S^ankfurt a.Ht. 

£)crbjt 1885. 
(Dffenbad) a.ITT. | f als Stubent ber naturrDij|cn|d)aftcn. 

©jtcrn 1886. 
5rankfurt a.lR. Canbroirt in lDeiI)crI)of bei fljd)affenburg. 

(Elekt.=3ngcn. b. Soutl) (Elek. Railroab (Eo., St. £ouis. 

Kaufmann in 5i^aTtkfurt a. TU. 

Dr. phil., ®berlel)rer a. (Bi)mnafium i. f}öäi\t a.Vfl. 

I^crbjt 1886. 

(Eöln a. RI). 5<ibrikbefi^er in Dortmunb. 

5rankfurt a.RT. Dr. phil., ©bcrlel)rer a. b. m.=S(f)., Srankf. a. lU. 

Dillcnburg f als Referenbar. 

(Dberf)aufen (EIektro=3ngenieur in 5rankfurt a.TIT. 

Srankfurt a.RT. inajd)inen=3ngenieur 3. 3t. in St. ®oar. 

„ 3ngcnieur bei Krupp in (Efjen. 

„ t als Stubent ber Soologic. 

©jtern 1887. 
5rankfurt a.RT. f als Kanbibat ber RIebisin in 5i^ciburg i. B. 



Pojen 
i^anau 
5rankfurt a.RT. 



Dr. phil., (El)emiker in (Elberfclb. 
©berpoftpraktikant in I)ö(f)ft o.RT. 
Dr. phil., (Eljemikcr in €I)icago. 



Ejcrbjt 1887. 



Srankfurt a.RT. 



Dr. phil., (Dberlel)rer in Sobernfieim. 
RegtcrungssBaumeijter in Darmftabt. 
€liemiker, flufenttjaltsort unbekannt. 



(Djtern 1888. 
Stabtbergeni.lD.I Direktor b. (Elcktri3itätstDerkes in 5rankfurt a,(D. 



3(fitersf)aujen 
(Dffenbad) a.RT. 



Kajjierer a. b. Reid)sbank in RTannl)eim. 
Bud)l)alter a. b. Reid)sbank in RTünd)en. 



f^crbft 1888. 
RTinbcn i. tD. | Dr. phil., ®bcrl. a. b. D)öI)ler=Real>(B., 5rkft. a. RT. 

(Djtern 1889. 
H)eiIbronn Dr. phil., (Elcktro=3ngen.,Stbt. Bauamt, Rümberg. 

Bonames Dr. phil., fljiijt. a. b. pl)t)j. 3n|t. b. poli)t. Darmftabt. 

Srankfurt a.RT. Brauerei=Direktor in 5ro"^f iir* a. RT. 

Dr. phil., (El)emiker a. b. SarbtDcrken H)öd)ft a.RT. 

Dr. phil., (Dberlel)rer a. b. Sad)fenl). Realjd)ule. 

H}crbjt 1889. 
lDarfd)au (Dberleutnant i. Dragoncr=Regt. „Prin3 fllbred)t 

Don prcufeen" (Cittl)-) Ro. 1, 3. 3t. in Berlin. 



3bjtein i. (E. 
Srankfurt a.RT. 
Palermo 



t als prebiger in 5i^a"^f"i^t a.RT. 
Kaufmann in Srankfurt a. RT. 
Kaufmann tDol)nf)aft in Darmftabt. 



<© 268 ^ 



Cfb. 
Ho. 



It am c 



(Bcburtsort 



Spätere btyo. jc^ige Stellung 



89 
90 
91 
92 



93 
94 
95 
96 



98 
99 
100 
101 
102 
103 
104 
105 



112 
113 
114 



115 
116 
117 
118 
119 
120 



121 
122 
123 
124 
125 
126 



(Djtern 1890. 



I^änjel, n)ill)clm 
Klett, 3ojepI) 
®I)nejorgc, ll)ill)clm 
Sd)irmer, f^ermann 
Sdilet|ing, Hlfreb 



!)crbcs, flibert 
BoeI)Ier, Kurt 
Bufd), flugujt 
IDogner, ^ans 



Sranhfurt a.VH. 

(Bräfcniiatnidjen 
Sranhfurt a.m. 
U)ei6enau 



dfjemtfter, flufcntljaltsort unbekannt. 
Dr. med , prakt. flr3t in ®jtt)etm (Baijcrn). 
tEeIegrap^cn=3njpehtor in Berlin. 
Regicrungs=Baumcijtcr in Koblenj a. RI). 
Dr. phil., dljemiher in 6riesl)eim a.TXl. 



(Djtern 1891. 
J^annooer (Dberpojtprafttiftant in V}ö6)\t a.TH. 

Berlin Ceutnant i. 5clb=flrtiIIerie=Regt. Ho. 36, Dansig. 

Sranfefurt o.in. Dr. piiil., (Elefttro=3ngenieur in 5ranltfurt a. HI. 
€öln a. RI). (Eljcmiher in RTündien. 



97 I aumüllcr, Hbolf | ©berurjel 



Deeg, dort 
f^aus, Rubolf 
£}efe, tDiIi)eIm 
Kaij^er, Karl 
IHoufon, (Beorg 
Sdjerer, 3ojef 
Sdjretjer, Si^iebrid) 
XDudjerer, 5'^ißö'^^ 



106 I l7ubcr, tDilljcIm 1 

107 1 Knabcn|d)uli, flöolf | 



108 I pctri, Rubolf 

109 I Ronnefelöt, Carl 



110 I J^ofmann, flbam 

111 I (Bamburg, RTori^ 



flrnolb, Rubolf 
^enrid), Carl 



Dengler, ITIaE 
©reife, (Dito 
Katjer, 5i^icbel 
Katjfeer, f^einrid) 
Rlorrft, (Emanuel 
Priejter, 2^^^^^ 



Böltd)er, Karl 
Brenner, S^^^ 
£)ofmann, Eubroig 
HlaA, £oren3 
Sdjmibt^Kna^, (El)r. 
Siebler, ptiilipp 



I^crbjt 1891. 

I Kaufmann in Breslau. 

©jtern 1892. 



£}omberg a. b.®. 
Sranfefurt a.lTt. 
liungcn 
liXoshau 
5ranhfurt a.TH. 
Karlsrulje 
Sranhfurt a.m. 
Bajcl 



©rofel). f)ejj. Regicrungssfljjejjor in Sroingenberg. 
Dr. med., praM. flrst in Srantifurt a.Rt. 
Dr. phil., ingenieur in Ba|el. 
Kaufmann in St. Petersburg. 
€l)emifter in (Erlangen. 
Dr. med., praM. flr3t in 5i^a"Mui^t a.Rt. 
(Dbcr=pojtprafitihant in Sican^iii^t a.TXl. 
Kunjtmaler in (Eronberg. 



I)crbit 1892. 

5ranfefurt a.RT. 1 Regicrungsbaumeiftcr in 5ro"Mwi^ ^'^^ 
„ I Ingenieur in Stenbal. 

Ejcrbjt 1893. 
5ranltfurt a.Hl. | Regierungsbaufüt)rer in 5raTi^furt a.ITt. 
„ I (Elektroingenieur in (Eljarlottcnburg. 

©ftern 1894. 
5ranhfurt a.RX. 1 Regierungsbaumeijter in Berlin. 

„ I Kanbibat bes inajd)inenbaucs in fjannoocr. 



Fjcrbjt 1894. 



Sranltfurt a.Rt. 
KobIcn3 
Sranhfurt a.Rt. 



Dr. phil., I^ilfslelirer am Rcal«(5. in tDiesbabcn. 
Kaufmann in £onbon. 
Cfjemifecr in 5ranhfurt a.Rt. 



(Djtern 1895. 



Rtünd)en 
5rankfurt a.Rt. 



Rtosftnu 
Sranfefurt a.Rt. 
Rtündjen 



3ournaIijt in IDicn. 

Regierungsbaufüt)rer in Darmjtabt. 

Dr. phil., (Ef)emihcr in Berlin. 

Kanbibat bes Rtajd)inenbaues in (Hjarlottenburg. 

Diplom. 3ngenieur in (Etjarlottenburg. 

(Beriditsaktuar in 5i^att^furt a.Rt. 



(Djtern 1896. 



Sranlifurt a.Rt. 

Saarbrü&cn 
5ronfefurt a.Rt. 



Kanbibat bes Rtajd)incnbaucs in (El)arIottenburg. 
Kanbibat ber Rtebisin in I^eibelberg. 
Kanbibat ber (ri)emie in £eip3ig. 
I^ilfsleljrer am (jnmnajium in ^omburg. 
flrd)itcht in 5ranhfurt a.Rt. 
Dr. phil., (Elicmihcr in (Elberfclb. 



^ 269 'S 



£fb. 
Ho. 



Itant c 



(Seburtsort 



Spätcrc BcjtD. jc^igc Stellung 



127 Rtsöorf, ITlaftmiltan 

128 Rumpf, Karl Remig. 

129 Stoe&er, IKaj 



130 Bclmont, Robert 

131 f^e&, «lajiTnir 

132 £}uber, Paul 



133 fld)cnba(f}, Sri^ 

134 Börncr, Karl 

135 5reu6cnberg,tDaIter 

136 3ä*cl, rOoIfgang 

137 Cconljarb, (Tarl 

138 tDenberotf), (Beorg 

139 rOirling, Hbolf 



140 (Eijjjen, flbolf 

141 5reubenberg, £)crm. 

142 Klüpfel, Karl 

143 inoje5Jot)n, Salt) 

144 Uatli, 5ron3 

145 Salomon, flbolf 

146 Sauer, Karl 

147 Uf)rig, fluguft 

148 RüI)I, (Ernjt 

149 Sanber, flmolb 



150 Ktijeberti), 5rtebri(f| 

151 £omb, I^einrid) 

152 £t)bing, J^ans 



153 (Ecciert, Karl 

154 Sinftelitcin, flifons 

155 Si^ics, I^ans 

156 (BoIbjd)mibt, Paul 

157 £oos, 5riebricf} 



158 Üt*f)aut, Karl 

159 5ed)ncr, Karl 

160 Si^fl"32u, Karl 

161 ©ropurtf), Karl 

162 ^cn^mann, Karl 

163 Sd)mal3, (Emil 

164 Stern, (Beorg 

165 Uljlig, Otto 

166 DoII^cim, flugujt 



Ejerbjt 1896. 



Srankfurt cITI. 



f als Stubcnt ber ITattonalöftonomtc. 

Kanbibat ber (Eljemic in (böttingen. 

Dr. phil., flffijtcnt am polrjtedjnilium, Karlsru!)e. 



©jtern 1897. 
fll3ci} Kaufmann in Itcro l}orft. 

Bo&ent)eim Kanbibat ber neueren Sprad|en in Berlin. 

5rankfurt a.ITT. f als Kaufmann in Si^an^urt a.RT. 

©jtern 1898. 
Seligcnjtabt Kanbibat bes S(f)iffbaues in (E!)artottenburg. 
Olbenburg pojtpraMiftant in Cmben (©jtfrieslanb). 

Scf)önaub.l7bbg. Sibrihant in tDeinfjeim (Baben). 
5ranlif urt a. in. Kanbibat ber lTtatl)em. u. IXaturiD. in ITIarburg. 

„ Reid)sbanlibiätar in Ulm a. b. D. 

Bocficn!)eim Kanbibat ber neueren Spradjcn. 

Srankfurt a.ITl. | Kanbibat ber (Ef)emie, 3. 3t. in 5ranhf. a.ITI. 

©jtern 1899. 

5ranRfurt a. ITt. £cutn. i. 2. Itaf f . SeIb=flrt.=Rgt. ITo. 63, Bo(feen!)c{m. 

tDcinl)eim i.B. 5obrikant in U)einf)etm (Baben). 

Sranhfurt a.lTl. Kanbibat ber rttatf)em. u. RaturiD. in RTarburg. 

Dür{?I)cim Kanbibat ber 3at)nf)eilkunbc. 

5rankfurt o.HT. Kanbibat bes Baufadjes in EjannoDcr. 

„ Rcfcrcnbar in (5ren3f)aujen. 

„ Kanbibat ber ITlatbem. u. Raturn). in ©öttingcn. 

Pfebbersf)eim Kanbibat bes ntajcfjincnbaues in E7annoDer. 

Srankfurt a.RT. Kanbibat ber neueren Sprarf)en in Berlin. 

„ Kanbibat ber neueren Spradjen in Berlin. 

f^crbft 1899. 

5ranftfurt a.RT. Kanbibat ber RTatt)em. u. Raturro. in RTarburg. 
„ Kanbibat ber RTatljem. u. Raturui. in RTarburg. 

I^oflDcIbab.Sontra Kanbibat ber tEicrI)eiIfeunbe in 6ic&en. 

©ftern 1900. 
5ranlifurt a.RT. | Kaufmann in £onbon. 
BiaIi}ftoh(Ru|I.)i Kanbibat bes Baufad^es in (Efiarlottenburg. 



Srankfurt a.RT. 



Kanbibat ber RTebi3in in Stetburg i. B. 
Stubent ber RTujik 3. 3t. in TDien. 
Kaufmann in Srankfurt a.RT. 



(Dftern 1901. 



Bo&cn!jcim 
Srankfurt a.RT. 

(Taflcl " 
Bockentjcim 

(Dberrab 
Srankfurt a. RT. 



Stubent ber RTatl)cm. u. Raturro. in f7cibclbcrg. 
Stubent bes RTajd)incnbaues in Darmjtabt. 
Stubent ber neueren Spradjen in I^eibelbcrg. 
Kaufmann in Si^QTikfurt a.RT. 
Stubent bes Baufad)es in dbarlottenburg. 
Stubent ber neueren Spradjen in f^eibclbcrg. 
Stubent ber dbemie in Darmftabt. 
Stubent ber (EIektrod)cmie in Darmjtabt. 
Sätinridj 3. See in KicL 



vss 270 'Si 



£f6. 
Ho. 



tt amc 



(Beburtsort 



Spätcrc bc3ro. jc^tgc Stellung 



167 
168 
169 
170 
171 
172 
173 
174 



175 
176 
177 
178 
179 
180 
181 
182 
183 
184 
185 
186 



Bobleter, (Etntl 
Brü(i)er, I^ugo 
Döring, (Ernjt 
Cbatn^hn, (Ebuarb 
©ejell, fjcrntann 
J}0(i)j(f)ilö, pi|ilipp 
Sdjmibt, tDaItf)er 
Stern, tDtIl|cIm 



fldjcnbad), ßtil^ 
Brüd)cr, Otto 
©eorg, Sri^ 
fio(i)fd)iI6, Sali 
3or6an, Sri^ 
Körner, Sei^^inanb 
Congelot^, ß^^^ 
mi(i)els, €rn|t 
HlüIIer, I}ans 
Sd)Ioö, I^eincmann 
(Ei|d|ner, 5rie6rid) 
IDtrtfj, Oskar 



(Ditern 1902. 



Sronkfurt a.XTT. 

£)anau 
Sranfifurt a.m. 



Kaufmann in S^^an^ui^t a-ITl- 

Kaufmann in 5ranlifurt a.ITI. 

Stubent 6er Re(i)tstDifjcnjd)aft in I^eibelbcrg. 

Stubent ber RedjtsrDtjfenjdiaft in Ijeibelbcrg. 

Stubent bes lTIaj(f)tnenbauf., 3. 3t. in 5r&f- Q' I^- 

Stubent ber (Ef)emie in ITIündjen. 

Stubent ber ITtcbtsin in Berlin. 

Stubent ber Red}tsrDij|enf(^aft in Ejeibclberg. 



©jtern 1903 
5ranftfurt a.lTT 



Biblis (^ejjen) 
Sranftfurt a.ITT. 
Camberg 
5ranhfurt a.ITI. 

(Dberurjcl 
flutent)aufen 
3ngoI|tabt 
Sranitfurt a.ITI. 



Stubent ber (Eljcmic. 

Stöbt, üerroaltungsbienft. 

Stubent ber ITtati)em. u. ItaturrD. 

Stubent bes Bcrgfad)cs. 

Stubent ber 3ngenieurrDinenjd)aft. 

Kaufmann. 

Stubent ber 3ngcnieurrDijjcnjdiaft. 

Stubent ber neueren Spradjcn 

Kaufmann. 

Stubent ber RTatfjem. u. ITaturtD. 

Stubent ber neueren Spradjen. 

Kaufmann. 



na 



SufamntenfteUung 6er Hbitutienten nadj Berufsatten. 

(Es toibmeten jid): 



1. ber ?E{)eoIogte 1 

2. ber RedjtstDifjenjdjaft, Hationalöhonomie 

unb bem I)öl). üertDaltungsbienjt 7 

3. bem f)öif)eren £ef)ramt 44 

4. ber RTebisin 9 

5. ber (EI)emie unb pi)arma3ie 29 

6. ber (Eletitrotedinilt 10 



7. ber Bau» unb 3ngcnicurtDif|enf^aft . 34 

8. bem rrtilitörfad} 5 

9. bem Po}tfad) 5 

10. bem Reid)sbanlibien|t .3 

11. bem ftaufmännijdjen Beruf 23 

12. ber Canbroirtfdjaft 2 

13. jonjtigen Berufsarten 15 



Bemerkungen 3U DorjteI)en6er Sujamntcnftellung. 

3u 3: Don btn Abiturienten, tocldjc fid) bem f)öf)eren £ef)ramt gcroibmct Ijabcn, 
traten 5 in bie aftabemtfd)e Caufbaljn, toäl^renb als Ce!)rcr an I)öf)eren £cf)ranjtalten 18 tätig 
roaren, 1 Abiturient tourbe Direktor einer (Dberrealfd)ule; bie übrigen finb Kanbibaten b3rD. 
Stubenten. 

3u 5: 3n leitcnbc Stellungen gelangten 4 Abiturienten. 

3u 6: 3n leitenbe Stellungen gelangten 2 Abiturienten, tnäljrcnb oon ben unter 
(Bruppe 7 errDäI)nten 5 als Betriebsleiter tätig toaren. 

3m Auslanb toaren 10 Abiturienten tätig, 5 als Kauf leute, 1 als Kunjtmaler, 1 als 
Profcjlor ber neueren Spradjcn, 1 als (Ef|emiker, 1 als (EIcktro=3ngenieur. 

3n Dorbcrcitung 3U itjrem künftigen Beruf toaren nod) 50 Abiturienten. 

Don ben 186 Abiturienten jinb 13 geftorbcn, barunter 6 toäljrenb if|rer Stubienscit. 



»si 271 ^ 



Oerseidjnts 
öer prograTnmabI)anöIungen u. (Etnlaöung$fd)riften. 

A. HTufterfdjuIc. 

1804. E}ufnogcI, Don öer IIotfiiDcnbtglieit guter (Er3ief)ungsanftaltcn. 

1804. Klitjdjer, Ucber (Etnri(f)üing einer Bürgerjdjulc. 

1806. ®niner, Bejdjreibung öcs gegentoärtigen Sujtanbes öer l)icjigcn ITIujtcrfc^uIe. 

1808. (Bruner, nad)trag I}tcr3u. 

1809. (Bruncr, 3o^aTxn Snebrid) Köf)Ie{n's £eben, €f)araFiter unb Derbicnfte. 

1810. Scel, Die Sd)ule nü^t bem Kinbe in bem (Brabe, als es Hcf)tung nor öerfclben l)at. 

1811. Scel, (Ein IDort 3ur (Empfefjlung öffentlidjer Schulen. 

1814. Secl, 3um flnbenhen preufeer's. 

1815. Scel, lieber öffentlid)e Sd]ulprüfungcn. 

1816. Scel, IDann ijt nacf)l)ülfe 3U I}auje bem Sdjülcr nü^Iid), unb toann jdjäblic^? 

1817. Seel, lieber ben Religionsunterrid)t in ber lTtujtcrj(i|uIe. 

1818. Secl, Das £cl)riungcntocien. 

1819. Secl, lieber bic nad)tf)cilc ber Sd)ulDerfäuntnijje. 

1821. Scel, (5cfät)rbet bas (Erlernen unb bie Kenntnis ber fran3öjijd|cn Spradjc ben bcutjci)cn 

Sinn unjcrcr 3ii9cnb? 

1822. Baggc, (Einige IDortc über ben Stanbpunkt ber flcitcm unb Celjrer in Bc3ug auf 

bic Sdjule. 

1824. Baggc, Don bem inneren Zebtn einer Sd)ulc. 

1825. Bagge, IDortc 3ur (Erinnerung an (Bünberrobe. 

1828. Baggc, Heber bas £efen ber Kinber in il)rcn Sreiitunben. 

1829. Bagge, Don bem Können unb tDijjen als f^atiptsiclpunfetcn bes Untcrridjts. 

1830. Baggc, lieber (Erf)oIung unb Spiel ber Kinber in ifjrcn Stcijtunbcn. 

1831. Baggc, (Ein IDort an unfere Kinber. 

1832. Bagge, Kurse (Bejd)i(i)te unjerer irtufterjd)ule in ben 6 crften 3al)rcn il)rcs Bejtcticns. 

1833. Baggc, IDas ijt IDaf)r{)eit? unb roas joll jic unfern Kinbern feijn? 

1834. Bagge, Don bem foIgered)ten Denken unb f^anbeln. 

1835. Baggc, Die intellelitucllcn unb materiellen 3ntercffen. 

1836. Bagge, Ueber Dorbcreitungs=flnftaIten. 

1839. Bagge, flnbeutungcn über Befttmmung unb Beruf bes ITTenfdien mit f^injidit auf 

beffen Bilbung. 

1840. Bagge, flnbeutungcn über ITtenfd)enbiIbung im flilgemeincn unb l)äuslid)c (Er3icl)ung 

im Bejonberen. 

1841. Baggc, flnbeutungcn über f)äusli(i)e (Er3icf)ung. 

1842. S(f)oIberer, Kurse flnieitung 3um llnterrid|t in ben (Elementen bes Red)nens. 

1843. Baggc, Don ber Bilbung 3ur Scibjtjtänbigheit. 

1844. Bagge, Das DoIkst!]ümIid)c unb jtaatsbürgerlidjc Derl)ältniö als (Begenftanb bes Sd)ul» 

unterridjts. 

1845. Bagge, Don 3icl unb Ridjtung unferer Bilbungs=flnftalten. 

1846. Bagge, Die IDortc ber f)I. Scf)rift: „S(i)icfeet cud) in bic 3cit, benn es ift böfc 3cit," 

aus bem Stanbpunfete bes 3ii9enbbilbners betradjtct. 

1847. Bagge, Kurse Darjtellung ber Ceffrgangc für jcbcs £el)rfad), roeldje mir am mciften 

3ujagen. 

1849. Bru&ner, Die Berü*ji(f)tigung ber 3nbtDtbuaIität bei ber (Ersieljung unb bem Unter» 

rid)tc ber 3ugenb. 

1850. Brückner, Das turnen, ein allgemeines (Er3icf)ungs= unb Bilbungsmittel in ben Sdjulen. 

1852. Kül)ner, Die Realfd)ule im Dienjtc localer Bilbungsbebürfnifje. 

1853. Küf)ner, Die (Brensen ber rDciblidjen Sdjulbilbung. 

1854. Kül)ncr, 3ur Dermittelung bes ©rensjtreits srDijdjen Sdjulscit unb £eljr3eit. 

1855. Kutaner, Dcrfajfung ber Rlujterjdjule. 

1856. Küt)ncr, Sdjrankc unb Si^cif)eit in ber (Er3icl)ung. 

1857. Küljncr, ©efafjren grofejtäbtijdjer (Er3ieF)ung. 

1858. Küljner, 3"9enblehtürc ber Dorseit. 

1859. Küljner, 06efal)ren mobcrncr 3us«nblcfetürc. 



*© 272 <ss 

1860. Küf|ncr, Stanbcsgcntä^c (Erstellung. 

1861. Kfit)ncr, (Er3ict)ung 3ur lDei)rI)aftig?{cit. 

1862. Kül]ner, tOic man ®cjd)äftsmänncr cr3tel)t. 

1863. IDctsmann, Heber Ul)Ianb's (Ernft Don S(i]tDoben. 

1864. IDeismann, Die Kunft im Dienfte ber Sd)ulc. 

1865. Küf)ncr, Beiträge 3ur 6efd)id}tc ber Xnujterjdjulc. 

1866. £en^, iballenjteins Cagcr. 

1868. (Eijelen, Ceitenbe ©cjid)tspunktc. 

1869. (Eijelen, Sd)Ieiermad)er's £r3icf)ungslcl)re. 

(Ef)rijtmann, flusfüt)rlid)cr Ccfjrplan für ben 3ei(f|enunterridjt. 

1870. 3äger, 3tnjes3ins« unb Rentcnre(i)nung. 

(Eijelen, 3beal unb XDirfeIid)Iieit. Die Baulidjkeiten unb inneren (E{nri(f)tungen ber 
ITIu|terjd)uIe oergIi(f)en mit ben fln|prüd)cn ber (5e|unbl)eitspflege unb ber 
päbagogife. 

1871. (Eijelen, 3ur (Bejd)id)te unb tCI)eorie ber Strafe als (Ersieljungsmittcis. 

1872. Bau^, tEurnpIan ber Realjd)ule. 

1873. (Eijelen, Dr. Karl Küfjner. (Ein Cebensbilb. 
IDeismann, tlurnplan ber l)öl)ercn tEöd)tcrj(i)uIc. 

1874. 3jrael, (Ein Beitrag 3ur matl]ematijd)cn £ogift. 

1875. Slißbncr, Si)IIogismus unb 3nbuction. 

1876. Rcl)orn, Die Hibclungen in ber beutjdjcn poejie. 

1877. I}öfler, Ucber bie flusbel)nung ber jäcularen Beroegungen bes fejten (Erbbobcns. I^ 

1879. tteumann, f^ugo I. ber I)eiligc, flbt Don (Elunp. I, 

1880. (Eijelen, 5ß|tld)rift 3ur (Eröffnung bes neuen (Bcbäubes ber ItTujterjdjuIe. (&ejd)id)te 

bes beutj(i)en Sdiulroejens in S^anfefurt a. ITT. bis 3ur ©rünbung ber ITTujter« 
jdjule; bie erjten 3oI)re biejer flnjtalt jelbjt unb ifjre beiben erjten (Dberlel)rcr. 

1881. (Eijelen, Der Umsug aus bcm alten in bas neue Scf)ulgebäubc. 

1882. ITeumann, 3ur (5ejd)id)tc bes bcutjcben Bauernkriegs. 

1884. tDuIff, Der Iateinijd)e Unterridjt in ber (Quarta im 3ujammenf)ange mit ben pertljes» 

jd}en ReformDorjd)Iägcn. 

1886. ITtaud, Die üercine ber fabri, centonarü unb dendrophori im römijdjen Reid}. I. 

1890. I}öfler, Das geograpI)ij(f)c pcnjum ber Sejta. 

1892. 3jraeW^oI^tDart, Das Sijjtcm ber atttjd|en 3citre(i)nung auf neuer ©runblagc. 

1894. (Eijelen, Ü)ejen unb tDcrt ber (EI)re. 

1897. tDalter, Über (Er3iel)ung ber '^uqenb burdj Sd}ule unb £}aus. 

1898. IDalter, (Englijd) in ber Unterjehunba nad) bem 5i^aTtMurter Reformplan. 

1900. Reinl)arbt, flusgetDät)Itc Kapitel aus ber (Elelitrotedjnik. 

B. (Htfabetljenfcfjulc. 

1877. IDeismann, Rebe, gcf)alten am 100. ©cburtstagc ber Königin Cuife. 

1885. Bö&er, .3ur Derjtänbigung. (Ein IDort an bie (Eltern. 

1886. S- Rel)orn, Der Kinberroman. 

1896. ^efe. Der beutjd)e llnterri(f)t in b^n erjten Sdjuljaliren auf pI)onetij(f)er (Brunblage. 

1897. Klump, Cet)rjtoff für ben f}anbarbeitsunterrid|t im Seminar. 

1901. (Dcjten, Dom neujprad)Iid)cn Unterridite nadj ber oermitteinben inett)obc am 5ranfe» 

furter £eI|rerinnen=Seminor. 



r© jmm^^^