Skip to main content

Full text of "Flora der gefürsteten Grafshaft Tirol, des Landes Vorarlberg und des Fürstenthumes Liechtenstein"

See other formats


r 



DTK V\h7Ai 

(FÜN(jllj 



\nN 



riROL, VüKAKLIÜ'Ki; UNI) I.IHCIIThlNSTKIN. 



ÜNTF.R l'.KIS'l'AVI) VON 

ruoF. 1)1^- K. ^^^ v. dalla tohkk 

UNI) 

LUDWIG GKAFEN v. SAUNTHEIiN 

"IN INNSBRUCK 
BEARBEITET VON 

D'^ PAUL MAGNUS, 

A. ". I'KOFKSSOU DEll BOTANIK AN l>i;U LNlVFliSITÄT IN liKl.'MN. 
MIT INTEnSTÜTZl'NG DER KAFS. AKADKMIE DER WISSENSCHAFTEN IN WIÜN. 



INNSBRUCK. 

YEKLAG Di;i; WA G N E K"SCHEN UNIYERSITÄTS-BUCHHANDLUNC 
1905. 



FLOKA 



DER 

GEFÜRSTETEN GRAFSCHAFT TIROL, 

DES 

LANDES VORARLBERG 

UND DES 

FÜRSTENTHUMES LIECHTENSTEIN. 



NACH EIGENEN UND FREMDEN BEOBACHTUNGEN, SAMMLUNGEN 
UND DEN LITTERATÜRQUELLEX 

VON 

PROF. W' K. ^V. V. DALLA TORRE 

UND 

LUDWIG GRAFEN v. SARNTHEIN 

IN INNSBRUCK. 



in. BAND: 



DIE PILZE (FÜNGI) VON TIROL, VORARLBERG UND 
LIECHTENSTEIN. 

UNTER BEISTAND VON PROF. D»- K. W. v. DALLA' TORRE UND LUDWIG 

GRAFEN V. SARNTHEIN BEARBEITET VON D^- PAUL MAGNUS, A. 0. PROF. 

DER BOTANIK AN DER UNIVERSITÄT IN BERLIN. 



^HH$- 



INNSBRÜCK. 

VERLAG DER WAGNER'SCHEN UNIVERSITÄTS-BUCHHANDLUNG. 
1905. 



DIE PILZE 

(FUNGI) 



VON 



riRüL, VÜRARLBItRG UNI) LIItCHTENSTlüN. 



UNTER BKISTAXD VON 

PROF. D^^- K. W, V. DALLA TORRE 

UND 

LUDWIG GRAFEN v. SARNTHEIN 

IN INKSRliUCK 

BEARBEITET VON 

D'^ PAUL MAGNUS, 

A. 0. PROFESSOR DER BUTAXIK AN DER UNIVERSITÄT IN BERLIN. 
iMET UNTERSTÜTZUNG DER KAIS. AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN IN WIEN. 



LUmAMY 
NEW T«HK 

QAMomh 



-3^h5- 



INNSBRUCK. 

VKRLAfi DKR WAGNERISCHEN UNIVERSITÄTS-BUCHHANDLUNG. 
1905. 



/. 3 



ABGESCHLOSSEN' MIT DEM JAHRE 1903. 



DKUCK DER WAGNER'SCHFN UNIVERSITÄTS-BUCHDRUCKEREI. 



Dem Aiideiiken 



Franz Unger, 



LIBRARY 
NEW YORK 

botanical 



dem genialen Forscher, der iu der Bearbeitung der um Kitzbühel 
vorkommenden Pflanzen den Grundstock zu einer modernen Pilz- 



kunde Tirols gelegt hat. 



Vorwort der Herausgeber. 



Als Herr Professor Dr. Paul Magnus auläßlich der Tiroler 
Laudesausstellung im Jahre 1893 in Inusl^ruck weilte, stellte 
er uns den Antrag, für die projektierte Flora von Tirol, Vor- 
arlberg und Liechtenstein, für welche bereits das gesamte 
bis dahin erschienene Litteraturmateriale bearbeitet vorlag, die 
Pilze zu verfassen, ein Antrag, den wir im Hinblicke auf die 
Autorität desselben widerstandlos annahmen. Er selbst schreibt 
darüber (Ber. naturwiss.-mediz. Ver. Innsbruck XXI. (1894) p. 2i): 
-Der mich sehr ehrenden Aufforderuncr der Herren Prof. Dr. 
V. Dalla Torre und Graf Ludwig Sarnthein entsprechend, habe 
ich die Absicht, im Anschlüsse an die Arbeiten dieser Herren 
für die Flora Tirols etwa binnen Jahresfrist eine Pilzflora Tirols 
zusammenzustellen. Diese beiden Herren haben mir dazu ihren 
mit größtem Fleiße und peinlicher Sorgfalt aus der bisherigen 
Pilzlitteratur Tirols zusammengestellten Zettelkatalog der ein- 
zelnen Pilzarten mit der größten Liberalität zur Verfügung 
gestellt". Ferner an anderer Stelle (Ber. naturwiss.-mediz. Ver. 
Innsbruck XXIV. (1899) p. 99): „Die Grundlage bildet der 
werthvolle Zettelkatalog, den die Herren Prof v. Dalla Torre 
und Graf Sarnthein über das Auftreten aller Pflanzengruppen 
in Tirol gewissenhaft zusammengestellt liabeu und von dem 
mir Herr Prof. v. Dalla Torre eine Abschrift bezüglich der 
Pilze zugesandt hat". 

Leider hat sich die Bearbeitung,' genau nach dem Wort- 
laute des Dichters: „nonum prematur in annum", allerdings 
nur zum Besten derselben, verzögert. 



VIII 

Indem wir nun den vorliegenden, nicht ohne manche 
Zwischenfälle zu Stande gebrachten Band der Ofi'eiitlichkeit 
übergeben, sagen wir Herrn Prof. Paul Magnus Dank für seine 
vielfachen Bemühungen, denselben soweit als möglich wissen- 
schaftlich auszugestalten, sowie auch für mancherlei Entgegen- 
kommen, um unseren Forderungen nach formaler Konsequenz 
mit den übrigen Bänden zu entsprechen. 

Unsere Tätigkeit bestand in der genauen Revision und 
Überprüfung des eingelaufenen Manuskripts an der Hand des 
oberwähnten, seither stets im Laufenden erhaltenen Zettel- 
katalogs und nochmaliger Vergleichung der gesamten Litteratur, 
wobei möglichste Vollständigkeit der Daten und Einheitlichkeit 
in der Darstellung angestrebt wurde, ferner in der gewissen- 
haften Korrektur, welche dann der Verfasser zum Zwecke der 
Druckreiferklärung zugesandt erhielt, so daß wir in keiner 
Hinsicht eine weitere Verantwortung zu tragen haben. 

Ausschließlich aus uuberer Feder stammen die Bearbeitung 
der Flechtenparasiteu, des Lärchenkrebs- und Traubenpilzes 
(p. 391 ff, 525 ff), der geschichtliche Überblick, die Zusammen- 
stellung der Litteratur aus den Jahren 1899 — 1903 und das 
Register. 

Wie in den übrigen Bänden wurden bei einzelnen Gattungen 
und Gruppen die über dieselben existierenden Monographien 
citiert und nach denselben die Arten geordnet; sonst wurde 
durchaus die neue Auflage von Rabenhorst's Kryptogamenflora 
von Deutschland, Osterreich und der Schweiz Band I. (Pilze) zu 
Grunde gelegt und citiert und zwar in der Weise, daß unter 
Weglassung der selbstverständlichen Bandzahl I. (Pilze) die 
Abteilungsnummern und später auf besonderen Wunsch des 
Herrn Prof. Dr. P. Magnus auch die Bearbeiter derselben 
angeführt wurden. Es bedeutet somit I. und II. die von 
G. Winter, III. die von H. Rehm, IV, die von A. Fischer, V, die 
von E. Fischer und VI. und VII. die von A. Allescher 
bearbeitete Abteilung. Da sich in diesen Werken fast durchaus 
vollständige Litteraturcitate vorfinden, wurde im Texte von 
einer Wiederholung derselben Umgang genommen; bei jenen 
Arten aber, welche in denselben nicht aufgeführt sind, wurden 
diese in voller Ausführlichkeit angegeben. 



IX 

Bei der Ermittlung der zablreicheii hiezu nötigen Citate, 
vielfach einer überaus mühsamen Arbeit, welche z. B. nicht 
selten die Durchsicht einer Reihe von Bänden des „Just'schen 
Jahresberichtes" erheischte, waren uns aulJer dem Herrn Ver- 
fasser die Herren Prof Dr. v. Wettsteiu, Prof. Dr. v. H(")hnel, 
Prof. Dr. Heinricher, Prof. Dr. Saccanlo, Abteilungsvorstand 
Dr. A. Zahlbruckner, Medizinalrat Dr. Rehm, G. Bresadola, 
Heinrich Baron Haudel-Maz/.etti und Paul Sydow in entgegen- 
kommendster Weise behilflich, wofür wir hiemit den wärmsten 
Dank aussprechen. Auch der großen Liberalität der kgl. bayer. 
Hof- und Staatsbibliothek in München sowie der k. k. Uni- 
versitätsl)ibliothek und dem Museum Ferdiuandeum in Innsbruck 
verdanken wir viele und sehr wertvolle Beihilfe. 

Damit sei auch dieser neue Band, welcher unter fremder 
Flagge segelt, den Pilzforscheru und dem Heimatlande übergeben ! 

Innsbruck, am 1 . Jänner 1905. 



Prof. Dr. K. W. v. Dalla Torre. 
Ludwig Graf v, Sarnthein. 



—>!&<.— 



Vorrede des Verfassers. 



Mit schwerem Herzen und nur auf das liebenswürdige 
Drängen der Herrn Herausgeber bringe ich die Erforschung 
der Pilzflora Tirols zu einem vorläufigen Abschluß. Denn es 
ist mir zu wohl bewußt, daß meine Kenntnisse nur ein Bruch- 
stück derselben umfassen. Viele Gebiete sind in mykologischer 
Hinsicht gar nicht oder nur wenig erforscht, und viele Gebiete 
sind nur im Sommer und Hochsommer auf Pilze oder oft nur 
auf einzelne Pilzgruppen abgesucht worden. 

Auch den einzelneu Pilzgruppen ist in sehr ungleichem 
Maße die Beachtung der Mykologen zuteil geworden. So ist 
z. B. von Saprolegnieeu und Mucorineen sehr wenig aus Tirol 
bekannt. So sind die Entomophthoren nur wenig und die 
Laboulbeuiaceeu bisher gar nicht beachtet worden u. s. w. 

Eine wesentliche Erleichterung gaben mir die Herren 
Herausgeber durch die systematische Zusammenstellung aller 
bis 1890 erschienen mykologischenen Beobachtungen aus Tirol. 
Wenn ich auch diese Angaben entsprechend dem heutigen 
Standpunkte der Unterscheidung der Gattungen und Arten 
kritisch bearbeiten mußte, so bot mir doch diese Zusammen- 
stellung eine sehr wertvolle Grundlage. Doch habe ich, wie 
sich das bei der kritischen Bearbeituuo- der Angaben der älteren 
Autoren von selbst versteht, diese Angnben, soweit sie litterarisch 
veröffentlicht sind, selbst auch eingesehen. Aus den Berichten 
I. und II. über die Flora von Tirol und Vorarlberg (1902 
und 1904) der Herren Herausgeber habe ich auch fernerhin 
wertvolle Litteraturnachweise entnommen. 



XII 

Mit großem Danke und wärmster Anerkennung muß ich 
gedenken des leider so jung verstorbenen Herrn Studiosus 
Friedrich Stolz in Innsbruck, der mit großem Eifer viele Jahre 
auf seiueu Touren reichlich Pilze sammelte und mir gütigst 
mitteilte. Er hat viele interessante Arten gefunden. Seine 
Tätigkeit war besonders wichtig, weil sie zu allen Jahreszeiten 
stattfand. Ferner hat Herr Ludwig Graf von Sarnthein fort- 
während eifrig Pilze gesammelt. Dieselben hat zum grötJteu 
Teile Herr Abbate G. Bresadola bestimmt und Herr L. Graf 
V. Sarnthein hat einen Teil seiner Pilzfunde in der Oester- 
reichischen Botan. Zeitschrift in mehreren wertvollen Mit- 
teilungen veröffentlicht. Einen Teil seiner Pilze hat er mir 
zugesandt und meine Kenntnis der Tiroler Formen und der 
speciellen Verbreitung der Arten wesentlich erweitert. Desgleichen 
habe ich wertvolle Sammlungen Tiroler Pilze erhalten von den 
Herreu Prof. Dr. v. Wettsteiu, Prof. Dr. Heinricher, Prof. Dr. 
G. Lindau, Lehrer 0. Jaap und Dr. Werner Magnus. Auch 
konnte ich durch die gefällige Vermittlung des Herrn L. Grafen 
V. Sarnthein Sammlungen von Herrn Ferdinand Zainer und 
Herrn Dr. Ferdinand Sauter einsehen und verwerten. Außerdem 
erhielt ich noch von vielen Herren einzelne Pilze. Sie sind in 
der Geschichte der mykologischen Erforschung von Herrn 
Grafen v. Sarnthein aufgeführt. Recht vollkommene und 
wichtige Listen der von ihnen in Tirol gesammelten Pilze 
haben mir die Herren Medicinalrath Dr. Eehm, Dr. Dietel, 
Professor Dr. v. Höhnel, Dr. 0. Pazschke und der leider seitdem 
verstorbene Lehrer N. Schnabl mitgeteilt. 

Allen diesen Herren sage ich auch an dieser Stelle meinen 
besten Dank für die gewährte Förderung. 

Schließlich muß ich noch dankend erwähnen, daß Herr 
L. Graf v. Sarnthein sich der außerordentlichen Mühe der 
Revision und namentlich der Redaktion der geographischen 
Angaben und der einheitlichen Darstellung in aufopfernder 
Weise unterzogen hat. 

Herr L. Graf v. Sarnthein hat die Geschichte der myko- 
logischen Erforschung Tirols geschrieben, wozu er durch seine 
ausgezeichnete Kenntnis der naturkundlichen Litteratur besonders 
vorbereitet war. 



XitI 

Das Register wurde ebenfalls vou den Herreu Heraus- 
gebern mit ijrolier Sorgfalt in dankenswerter Weise angefertijft. 

Im Texte wird bei jeder Pilzart die Nummer, unter der sie 
in der zweiten Auflage vou Rabenhorst's Kryptogumeuflora von 
Deutschland, Österreich und der Schweiz in deu Abteilungen des 
ersten die Pilze behandelnden Bandes angeführt ist, beigegebeu, 
soweit sie sich im genaimteu Werke beschrieben findet. Leider 
habe ich bei deu Pliykomyceten und Urediueen immer nur 
Rbh. IV. p. und Rbh. I. p. eitiert, was eigentlich falsch ist, 
da ich mindestens hätte eitleren müssen Rbh. I. Abth. IV. p. 
und Rbh. I. Abth. I. p. Ich sah aber später ein, dali diese 
Art des Citierens nicht zweckentsprechend ist, da auf diese 
Weise die Mäuner, die die Abteilungen bearbeitet haben und 
deren geistige Arbeit citiert wird, nicht genannt werden. Ich 
habe daher später die Abteilungen des ersten Bandes der 
zweiten Auflage von Rabenhorst's Kryptogamenflora von Deutsch- 
land, Österreich und der Schweiz auch einfach als I., II., ill..^ 
IV., V., VI., VII. citiert und jedesmal den abgekürzten Namen 
des Autors der Abteilung in Klammern beigefügt, z. B. Rbh. 
VI. (All.) p. Nr. Dabei ist zu bemerken, daß in den vou 
G. Winter bearbeiteten Abteilungen sich Grattnngs- nud Art- 
Begriöe vielfach geändert haben. So ist z. ß. der Ustilago auf 
den Getreide-Arten durch die Forschungen Jensen's u. A. in 
fünf gute Arten geschieden worden; so sind die Pucciuien auf 
Gräsern, Carices. Compositen u. s. w. in sehr zahlreiche Arten 
zerteilt worden, so zahlreich, daß mau heute oft zweifelhaft 
sein kann, was Art oder lokale Gewohnheitsrace ist. So ziehi; 
man heute allgemein vor, die vou E. Fries so meisterhaft be- 
gründeten ünterabteiluugen der Gattung Agaricus als selb- 
ständige Gattungen aufzuführen, was jedenfalls die Übersicht 
erleichtert uud daher auch hier geschieht zum Unterschiede von 
G. Winter. Die citiertin Nummern beziehtu sich also auf die 
beschriebene Art, während ihre systematische Anordnung oder 
auch der gewählte Name vou der Wiuter'schen Bearbeitung 
oft abweichen kann. Wo aber eine Wiuter'sche Art in viele 
Arten zerteilt ist. wird im Allgemeinen, um MilWerständnissen 
vorzubeugen, die Citierung unterbleiben oder eine Einschränkung 
erfahren müssen. 



XIV 

Ich habe schon vorhin gesagt, daß mu* sehr wohl bewußt 
ist, daß die Aufzählung der Pilze Tirols nur sehr unvollständig 
bleibt. Es gilt dies namentlich auch von Südtirol. Doch wird 
Herr Abbate Bresadola in Trient eine vollständigere Bearbeitung 
der Pilzflora Südtirols liefern, wo dann diese Lücke zu einem 
wesentlichen Teile ergänzt sein wird. 

Die bei den citierten Autoren stehenden Nummern beziehen 
sich, wie iu den früheren Bäudeu, auf die Nummern, unter 
denen die Herausgeber im ersten Bande dieser Flora in der 
Zusammenstellung der Litteratur sowie in dem in diesem Bande 
von ihnen gegebenen Nachtrage zur Pilzlitteratur die citierte 
Arbeit des Autors aufgezählt haben. Zu meinem großen Be- 
dauern haben die Herausgeber eine von mir gemachte Zusammen- 
stellung der wichtigsten Litteratur Tirols trotz meiner dringendsten 
Vorstellungen und trotzdem sie es mir iu Aussicht gestellt 
hatten, nicht gebracht. Ich bin mir wohl ])ewußt, daß dadurch 
die Brauchbarkeit dieses Bandes nicht gewinnt. 

So schließe ich mit Zagen die Pilzflora Tirols einstweilen 
ab und übergebe sie der Öfientlichkeit iu der Hoffnung, nicht 
nur die Landeskunde Tirols zu erweitern, sondern auch einen 
kleinen Beitrag zur Kenntnis der Pilzwelt der Alpen zu liefern. 

Berlin, im Juli 1903. 



P. Magnus. 



->*§gK^- 



Greschichte 



der mykologischen Erforschung von Tirol, Vorarlberg und 
Liechtenstein. 

Von L. Grafen v. Sarnthein. 



Die ältesteu urkundlichen Quellen über den Verbrauch der 
Speisetrüffel, nach C. Pardeller (1 p. 286) bis in das Jahr 
1537 zurückreichend, sind als die ersten Nachrichten über den 
hier behandelten Gegenstand aozusehen. Im „Tyroler Land- 
reiiu" (G. Rösch 1 [1557]) heißt es auch bereits: , . . . Lager- 
thaler Tüpfling gayl, Derselben vil und nur wolfayl". Indessen 
scheint merkwürdigerweise das Vorkommen der echten Trüffel 
in Tirol P. A. Mattioli (1: 1585) noch unbekannt gewesen 
zu sein ; dagegen finden sich bei ihm Angaben über drei andere 
interessante Pilze aus dem Nonsberg: Polyporus officiualis, 
P. sulphureus und Elapliomyces cerviuus (vergl. p. 183, 188, 535). 

Weitere Spuren mykologischen Interesses tauchen erst 
wieder im XVIII. Jahrhundert auf; zunächst wird bei Anton 
Roschmann (1 [1738J p. 8) nebst der Trüffel des Haidner- 
schwammes (Pleurutus fuscus) Erwähnung getan; dann folgen 
die ersten Pfadfinder der nachlinne'ischen Zeit: Dr. Joh. Ant. 
Scopoli (2) beobachtete im Jahre 1767 bei Cavalese Rhizo- 
pogon aestivus(?) und Crucibulum crucib uliforme (vergl. p. 309, 
318); Ehrenbert Freih. v. Moll verzeichnete (2 [1785]) aus 
dem Zillertale die Morchel, „ Hirschgral len" (Elaphomyces cer- 
vinus) sowie „Kalbfleischer, eine Art weisser Schwämme, die in 
hohen Fichtenwäldern wächst" und fand ebendort nach Dr. Franz 
V. P. Schrank (1 [1792]) Gymnosporangium Sabinae und 



XVI 

Erysiphe Pisi auf Trifolium pratense ; Job. Nep. v. Laichar- 
ding (1; 2) beobachtete vor 1790 das bei Innsbruck häufige 
Aecidium Euphorbiae; Heinrich Gustav Floerke (3) sammelte 
1798 bei Finkenberg Stereum hirsutum, Lenzites abietina und 
^Sphaeria miuiata Hofi'm.". 

Etwas reger wurde das Interesse zu Aufang des XIX. Jahr- 
hunderts; so führte Dr. Franz Schöpfer im Jahre 1805 
(1 p. 391—396) aus der Gegend von Innsbruck folgende 
, Schwämme" an: Agnricus „chantarellus", A. integer, A. mus- 
carius, A. lactifluus, A. niveus, A. Alneus, Phallus esculentus, 
Peziza Auricula, Ciavaria coralloides, Lycoperdon Bovista, 
L. epipliyllum; dann Dr. Candidus Rauschenfels (1 — 3 [vor 
1808]) aus dem Draugebiete: Ustilago sp. („Lycoperdon üsti- 
lago"), Auricularia auricula Judae, Ciavaria coralloides („albida 
und flavesceus"), Polyporus igniarius, P. officiualis („Boletus 
laricis purgans"), Boletus bovinus, Cantharellus cibarius, Hygro- 
phorus ceraceus, Lactarius deliciosus, L. lactifluus, Coprinus 
fimetarius, Amanita muscaria, Lycoperdon bovista, Elaphomyces 
cervinus, Morchella esculenta und Tuber cibarium. 

Ungefähr um dieselbe Zeit mag Dr. Ciro Pollini in 
Verona seine Forschungen am (Jardasee und Monte Baldo be- 
gonnen haben. Die im Jahre 1816 uuter dem Titel „Viaggio 
al lago di Garda e al monte Baldo" (1) veröfientlichten 
Schilderungen über die Vegetation jener Gegenden enthalten 
aus dem tirolischeu Anteile 29 Pilzspecies, darunter den neu 
aufgestellten Agaricus flammeolus und aus dem Hauptwerke 
des Verfassers, der „Flora Veronensis" (3 III. [1824J, dazu 
Saccardo 2), können unter der Gesamtzahl von 340 weitere 
22 tirolische Arten entnommen werden. 

Ein kleiner Teil derselben dürfte von Pietro Cristofori 
aus Rovereto mitgeteilt worden sein. Letzterer selbst beschränkt 
sich in den Schilderungen seiner „alcune giornate, passate sulle 
montagne di Rovereto a sinistra dell'Adige dal Leno sino a 
Mattarello negli auni 1817—1823" (l p. 348), was die Pilze be- 
trifft, auf folgende Notizen : „fra i Funghi mangiabili, oltre al tanto 
pregiato Tartufo, la Ciavaria coraloide detta Zatta, la Moschiella 
detta Sponziola, e l'Elvela crespa detta Sponziola salvadega, e 
ridno tortuoso, il Muschio cantarello detto Finferlo. l'Agarico 



XVII 

delizioso detto Fougo del piuo, l'Agarico cesareo detto Fougo 
oro (da beu distiugaere dal veneiico Agarico muscario) l'Agarico 
lutaceo detto Bri>a. il Licopodio proteo detto Slofa, ed il Lico- 
podio gigauteo piü rare ma che soveute vieue della grossezza 
di uua testa umana; t'ra i Fuaghi uou maugiabili di qualche 
cousideraziuue ainbi i Boli l'Ignario e l'Esca; poi le Uredini 
ruggine sulle foglie delle gramiuacee, fulligine (cavboue) che 
distrugge il l'ruraeuto, fange che uuoce al giauo turco, carie 
(golpa), e gli Eccidii". 

Auf ähu liehe summarische Weise sind die Pilze in der 
Arbeit von Josef Th. Hall er über das Landgericht Enueberg 
(1 [18;UJ p. 3l>) abgehandelt: „Von den Schwämmen verdienen 
Erwähnung der Hirschleberschwamm, die Spitzmarchen, der 
Lärchling, Köthling, die Bärenpratze, der Weißschwamra, der 
gesuchte Ampezzaner- oder Haidnerschwamm bei St. Vigil". 

Haben wir noch die Auffindung von Puccinia Cruciferarum 
durch Friedrich Rudolphi (1) im tirolischeu Tauerugebiete 
(1826) und von üromyces excavatus durch den 1828 ver- 
storbenen Josef Kr äfft bei Meran, dann die Notiz über Torula 
Rhododendri bei Cor da in Sturm 1 III. p. 95 (1829), endhch 
die annähernd in jene Zeit fallende Einsammlung von Tilletia 
decipiens durch Giovanni Montini iu Valsugana (Ambrosi 4 I.| 
hervorgehoben, so siud damit die Leistungen auf dem be- 
sprocheueu Gebiete bis zum Eintritte der für die floristische 
Landesdurchforschung so bedeutsamen Epoche zu Beginn der 
Dreißigerjahre erschöpft. 

Unter den Männern, welche damals in zielbewußter Weise 
die Erschließung der heimischen Pflanzenwelt iu Angriff nahmen, 
darf Dr. Franz Unger mit seinen bahnbrechenden Arbeiten 
über die Flora von Kitzbühel (4, 8 — 10) auch in mykologischer 
Beziehung die erste Stelle beanspruchen. Der bezügliche Ab- 
schnitt im Werke: „Ueber den Einfluß des Bodens auf die 
Vertheilung der Gewächse" (1836) p. 211—240, ohne die 
Gattung Erineum und ohne Rücksicht auf die durch Ver- 
schiedenheit der Nährpflanzen vielfach bedingte weitere 
Gliederung 397, hievon viele neu aufgestellte Arten enthaltend, 
bildete den Grundstock für die tirolische Pilzforschung, ja durch 

II 



XVIII 

ein halbes Jahrhuudert den weseutlichen Teil des ermittelten 
Florenbestandes. 

Gleichzeitig mit der Übersiedlung Ungers nach Graz (1836) 
begann sich durch den Einfluß des im Herbste 1834 zum 
Studium der Rechte in seine Vaterstadt Innsbruck zurück- 
gekehrten Ludwig von Heufler daselbst eine rege floristische 
Tätigkeit zu entfalten. In mykologischer Beziehung waren hier 
Yorzuo-sweise der Chorherr des Stiftes Wilten, Stefan Pr antner 
und der Jurist Ferdinand Freilierr von Giovauelli (1836 — 
1840), nebstdem auch Josef Anton Perktold (1840) tätig; 
das von ihnen gesammelte, im Ferdiuandeum aufbewahrte 
Material, etwa 100 Arten umfassend, wurde in der Folge mehr- 
fach von hervorragenden Mykologen (Rabenhorst, Nießl, Magnus) 
revidiert und enthält einige bemerkenswerte Novitäleu (Cro- 
nartium Balsaminae, Pseudophacidium Philadelphi, Pyreuopeziza 
placentaeformis, Fusisporium pallidum; vergl Nießl 1, 2). 

unter den damaligen Heuf ler'seheu Funden sind aus 
dem Jahre 1837 Geoglossum hirsutum, dann aus dem Jahre 
1839 Phallus impudicus (4^) und üromyces Cacaliae (43) von 
Innsbruck, Ciavaria flava und Scutula epiblastematica vom Oetz- 
tale (Stotter u. Heufler 1), Lentiuus jugis, wohl von ebendaher 
(E. Fries 2 p. 393), Leuzites abietina von Rabland (28) und 
Peziza umbrosa vom Penegal (18) zu nennen. 

Zu jener Zeit (1836 — 1839) entdeckte auch Dr. Anton 
Suuter, der schon 1830 — 1831 in Bregenz Albugo Candida, 
Ustilago Zeae und U. Scorzonerue beobachtet hatte (11), 
während seines Aufenthaltes in Mittersiil einzelne Arten im 
dortigen tiroler Grenzgebiete: Ciavaria alpina n. sp., Humaria 
alpina, Pseudoplectania melaena, Lachuea hystrix n. sp., 
Sclerotium niveum u. sp. (18) und Coryne versiformis (39), 
Benedict Eschenloh r sammelte am Berg Isel Polyporus 
ungulatus (Heufler 4^ [1840]) und August Carl Josef Cor du 
verzeichnete in Sturm 1 III. Heft 19/20. (1841) Elaphomyces 
decipiens von Bozen und Ceratogaster maculatus von Rovereto. 
Im Jahre 1841 reiste Dr. Ludwig Rabenhorst nach Italien 
und lieferte hiebei (2) einen nicht unwesentlichen Beitrag zur 
Pilzflora Tirols: Strumella aterrima, Lentinus flabelliforiuis, 



XIX 

M}"ceua lubromargiuata, Clitucybe uigropuuctata, C. cartilagiiiea, 
Lactarins fasciuaus und Lepiota demisanuulus. 

Es folgte Ulm eine längere Periode, welche für unser 
Thema fast belauglos zu nennen wäre, wenn neben den 
gänzlich vereinzelten aus derselben stammenden, Yorwie<rend 
der lichenologischen Litteratur angehörigen Notizen : Dr. Abramo 
Massalongo: Anzi 1; Dr. Otto Sendtner: Rehm 1 — ,3; Krem- 
pel buber 4; Martin o Anzi: Stizenberger 2; Dr. Alois Pokorny: 
Koerber 3; H. u. A. S eh lagin t we it 1; G. L. Theo bald: 
Stizenberger 2) und einer dilettantischen Aufzählung der eß- 
baren und giftigen Schwämme Bozens durch Dr. A. J. Berg- 
meister (1 [1S54J p. 17) nicht im Jahre 1853 der Aufenthalt 
Prof. Dl'. Hugo von Mohl's in Bozen zum Zwecke des Studiums 
der Traubenkraukheit (vergl. über diese Heufler 17, 19, 20; 
Comini 1; Göppert 1) die K'enntnis der tirolii^chen Erysipheen 
wesentlich erweitert hätte (Mohl 1). 

Erst der Herbst 1858 brachte wieder einen erheblichen 
Fortschritt. L. R. v. Heufler, damals Sektionsrat im k. k. 
Ministerium für Oultus und Unterricht, hatte zur Anlage eines 
Typenherbars zur Förderung der „seit wenigen Jahren vor- 
züglich durch die Arbeiten von L. R. Tulasne in ein neues 
Stadium getretenen Naturgeschichte des Pilze" den Plan ent- 
worfen uud es bewirkt, daß behufs Herstellung eines solchen 
für österreichische Lehranstalten, Dr. Th. Bail, damals Real- 
schulprotessor in Posen, eine Reise auf Staatskosten unter- 
nehmen kouDte. Hiebei wurden in Tirol Innsbruck, Nauders, 
Reschen, Trafoi, Meran, Bozen, Eppan, Riva besucht und hier 
trotz der nicht günstigen trockenen Witterung für das 237 
Nummern zählende, in 20 Exemplaren aufgelegte Exsiccaten- 
werk 54 Arten, darunter das neue Geoglossum Heufleriauum 
zu Staude gebracht (1 — 4). 

Die Sechzigerjahre sind hauptsächlich durch das Wirken 
von L. v. Heufler (seit 1865 Freiherr von Hohenbühel) 
und Franz Freih. von Hausmann wichtig greworden. Ersterer 
sammelte 1860 bei Kufstein (Heufler 40, 43; Nießl 2), 1801 
und 1864 bei Eppan (Auerswald 3; Rabenhorst l^-), 1864 hei 
Hall (Kalchbrenner 1; Rabenhorst 1«: Boletus fusipes), 1868 
ebenfalls bei Ep})an (Kalchbrenner 2; Rabeuhorst P), 1869 auf 

U* 



XX 

der Mendel, wo die Identität des „Fungus laricis aureus" des 
Mattioli ermittelt wurde (44); mehrere Funde im Nousber^^, 
insbesondere Pyronema marianum hei Castelfondo (41 [1869]) 
gehören gleichfalls hieher. Vergl. auch Litt. Nr. 46 und 51; 
dann Allescher 1; Arnold 4; Berlese 1; Fries 2; Kerner 78; 
Thiimen 2. Franz Baron Hausmann verlegte sich damals 
mit großem Eifer und Erfolg auf die Erforschung der süd- 
tirolischen Pilzflora: 1859 sammelte er am Ritten (Lasiobotrys 
Louicerae für Bau 2), 1860 ebenda (Pucciuia Atragenes), 1861 
in Antholz (Leptosphaeria Hausmanniana\ 1862 — 1869 um 
Bozen, 1866 — 1869 bei Seis uud brachte hier ein sehr be- 
deutendes, hauptsächlich im Erbario crittogamico italiano 
(Baglietto, Cesati et De Notaris 1) zur Verwertung gelangtes 
Material zusammen, dazu viele von B. Auerswald (1 — 3; 
Kaljenhorst und Gonnerraann 1), G. v. Nießl (3, 4) und 
G. Winter (1) neuaufgestellte Pyrenomyceten, dann Polyporus 
Hausmannii, P. Schulzeri und Lenzites mollis (Kalchbrenner 1). 
Einzelne Daten finden sich auch bei Hausmann 1 dann bei 
Allescher 1 ; Fries 2 ; Hollös 1 ; Kernstock 2 ; Rabenhorst V. 
Vergl, ferner Nr. 826 (Polyporus Linharti). 

Aber auch die Besuche auswärtiger Botaniker begannen 
sich zusehends zu mehren und wir treffen zu jener Zeit bereits 
mehrere Namen von hervorragender Bedeutung. 

So weilte Dr. Julius Milde vom Herbst 1861 bis Sommer 
1862 und vom Herbst 1862 bis Juni 1863 in Meran, hierauf 
vom 1. Juli bis 8. September 1863 in Ratzes, wobei er auch 
Pilze, speciell mehrere interessante Gasteromyceten beobachtete 
(13 p. 458; 20; 21; 22; 24; 30 p. 10—12; 29 p. 19—21; 
Arnold 4; Rabenhorst 6) ; dann besuchte Leopold Fuckel das 
Oetztal und Passeier, wie sich aus seinen Symbolae mycologicae 
(1 [1870] p. 43, 51, 57, 69, 222, 324, 332, 352, 376) ergibt 
und im Sommer 1869 unternahm Bernhard Auerswald aus 
Leipzig, zunächst veranlaßt durch Dr. Otto Deutsch, außerdem 
wohl auch angeregt durch die Bearbeitung von Pyrenomyceten- 
material des Herbariums Heufler eine Reise über den Fernpaß 
nach Oetztal und Gossensaß, wobei in Bieberwier am 25, Juni 
Aulographum vaguni (Rabenhorst ic) und am 27. Juni die 
neue Mycosphaerella bieberwierensis (Rabenhorst u. Gönner- 



XXI 

manu l)dauii bei Unihauseu Helotium epiphylluin imd Guomouia 
campylostyla (Tliümeu 2) gefunden wurden. — Vergl. auch 
Miuks 2. 

Zu Anfang jeuos Decenuiums (1861) liatte weiters 
Dr. Ferdinand Saut er begonnen, sich mit der Phauerogamen- 
uud ^loosflora Tirols zu befassen und diese Tätigkeit, bei 
welcher uebeubei auch Pil/e berücksichtigt wurden, durch mehr 
als 40 Jahre (in Steiuach bis 1S71, in Lienz bis 1876, in 
Bozen l)is 1890, hierauf in Innsbruck) stetig fortgeführt (6: 
Timmen 2). Einen ansehnlichen Beitrag zur Pilzflora von 
Innsbruck, namentlich des Voldertales erzielte ferner Dr. Fried- 
rich Leithe in den Jahren 1868 — 187o (1, 2) und gleich- 
/eitis: fieno- Ferdinand Zainer*) iu Innsbruck au, sieh mit 
diesem Gegeustaude zu beschäftigen. Hierüber gibt zwar 
eine Privatsammluug keinen Aufschluii; dagegen sind von ihm 
nach 1886 für mehrere vorarlbergische Lehranstalten Pilz- 
collektiouen zusammengestellt worden, deren reichhaltigste, 
im Besitze des Gymnasiums „Stella Matutina" in Feldkirch. 
Dank der Freundlichkeit des Herrn Prof. Gottfried Riehen 
S. J. von Prof. Dr. P. Magnus revidiert und verwertet werden 
kounte. Leider sind hievon nur wenige Exemplare mit Fund- 
ortsangaben versehen; dieselben gehören jedoch ausnahmslos 
der LTmgebung von Innsbruck an. Ein Datum findet sich 
zweimal verzeichnet: Sistrans, 20- Mai 1868, Bergiselschlucht 
28- April 1860 und es dürfte damit der Beginn der besproeheneu 
Tätigkeit bezeichnet sein, da dieselbe nach Angabe des in 
Innsbruck lebenden Sohnes Wilhelm Zainer ungefähr die letzten 
20 Lebensjahre seines Vaters umfaßte (Litt. Nr. 1 — 3). 

Kurz vorher (1866) hatte nach Bearbeitung der Flechten- 
ausbeute Ludwig Molendo's vom Jahre 1863 (2) Dr. Ferd. 
Arnold die im IIL Baude dieses Werkes näher besprochene, 
ununterbrochen bis 1900 fortgesetzte lichenologische Erforschung 
Tirols begonnen, welcher wir außer einer Fülle von Daten über 
Flechteuparasiten auch wertvolle Aufschlüsse über andere alpine 



*) Geb. zu Friedberg bei Budweis am HO. März 18-20, gest. zu 
lunsbnick am 30. Juli 1891, seit 1847 tirolisch-laudschaftlicher Kanzlei- 
ffizial. früher bei der k. k. Finanzwache in X'orarlberg. 



XXII 

Ascomyceten verdanken (1 — 5; Brefeld 1; Jaap 2; Minks 2; 
Kehm 5; G; 8: 9; Zopf 1: Zwackb 1). 

Dr. Heinrich Rehm., mit Arnold nahe verwandt und von 
früher Jugend bis zu seinem Tode innig befreundet, hatte schon 
1857 — 1864 auf mehreren Reisen die Lichenenflora des Algäu 
untersucht und hiebei auch viele zu den Pilzen gehörige Arten 
des österreichischen Grenzgebietes festgestellt (1 — 3). Damals 
begaun das Studium der Ascomyceten in Aufschwung zu 
kommen uud bald wandte sich Rehm auf Grund der zunächst 
in Franken gewonnenen Resultate demselben ausschließlich zu. 
Durch Arnold auf Kühetai als einen zur alpinen Kryptoganien- 
forschung überaus geeigneten Ort aufmerksam gemacht, hielt 
er sich im August 1872 mit ihm und einigen anderen Be- 
kannten dort viele Tage auf, gieng dann wieder nach Sellraiu 
zurück und über das Horntaler Joch nach Alpein in Stubai, 
Die erzielten Resultate w^aren überraschende: gewaltige Mengen 
herrlicher, zumeist ganz unbekannter Arten, zum Teil in den 
seit 1870 publicierten Ascoraycetes exsiccati (5) herausgegehen, 
zeigten, welche ungeahnte Schätze noch die Alpen beherbergen 
uud förderten so die weitere Verfolgung der betretenen Bahn 
durch den scharfsichtigen Forscher. Im August 1874 kanj 
derselbe wieder in Kühetai mit Arnold zusammen und besuchte 
dann das Oetztal bis Sölden. Überaus reiche Ausbeute lieferten 
dann auch die nächsten Ausflüge nach Tirol: ein Aufenthalt 
im hinteren Pitztale mit Rückweg über Landeck im Jahre 
1S78 und eine Reise zum Ortlergebiete im Jahre 1884 (Imst — 
Pitztal — Landeck — Finster münz — Sulden — Stilfserjoch — Meran 
Gardasee — Brenner). Es folgten noch zwei kürzere Excur- 
sionen: 1887 (mit geringerer Ausbeute) durch Oetztal über das 
Hochjoch nach Meran und 1888 von Reutte über den Fern- 
paß nach Innsbruck, womit die Forschungen in Tirol auf 
längere Zeit ihren Abschluß fanden (6 — 10; Berlese 1 ; Massee 1; 
Miuks 2; Saccardo 8; Thümen 2; 4; 8). Unter dem alpinen 
Material, das Rehm außer dem eigenen verarbeiten konnte, 
nimmt jenes des Kreisschulinspectors Max Britzelmayer aus 
Augsburg die erste Stelle ein, welcher 1877 einiges bei Riezlern 
im Kleinen Walsertale und 1878 — 1879 sehr viel am Arlberg 
(Zürser See, Peischlkopf, Moostal, Kartei-Gletscher) gesammelthatte. 



XXlll 

187.'i entdeckte Dr. Friedrich Koruicke bei Bozen 
Puccinia australis aut'Diplacbne serotiua(Pazschke 1 ; Thümeu 2; 
4'/2) ^^^^ ^^^ August 1874 brachte uns den ersten Besuch der 
Professoren Dr. Paul Ascherson und Dr, Paul Magnus; 
von den liiebei mit Dr. Anton Kern er unternommenen Excur- 
sionen (Blaser, Padaster, Matar, Sondestal) rührt unter Anderen 
die Auffindung von Uredinopsis filicina (Magnus 7), Pleospora 
polyphragmia und Stempbyliuui Magniisiauum (Saccardu 5) 
her; vorher war im Achentale botanisiert uud hier Entyloma 
Calendiilate (Fischer v. Waldheim 1) gefunden worden. 

Im selben Jahre kam auch Dr. Friedrich Thomas zum 
erstenmale nach Tirol; derselbe hielt sich 1874 uud 1878 im 
Bade Innichen, 188^i in der Pertisau, 1885 in Sulden, 1887 
und 1889 in Ratzes, 189)> in Mairhofen auf, über; dl Phytopto- 
ceridien uud Pilze sammelnd, von welchen hier leider nur ein 
kleiner Teil verwertet werdeu konnte (5; 7^2» '^^'a' H' 1-^- 
14: 17; 18; Saccardo 3). 

1875 — 1879 fand Berthold Stein als botanischer Gärtner 
in Innsbruck einige interessante Pilze, wie Didymium nigripes, 
Abrothallus Parmeliaruui forma Peyritschii uud f. chrysanthus, 
Thelocarpon prusinellum (7: Arnold 1; 4); 1876 sammelte 
Professor Josef Gruber in Ulten die von Wilhelm Voss (1, 2: 
Thümen 2) nach seinen Exemplaren neubeschriebene Puccinia 
Thuemeniana; 1879 hielt sich Dr. Robert Hartig im Achentale 
und in Steinach zur Untersuchung des Lärcheukrebses auf 
( l — 3 ; 3 '/a ; siehe auch 4) und um jene Zeit entdeckte Dr. Fried- 
ricli Wilhelm Lorinser Clitocybe Lorinseri in Tirol (Winter 3; 
siehe p. 290 u. 612). 

Von nicht zu unterschätzender Bedeutung für die För- 
derung der niykologischen Studien in Tirol war die mit 
1. November 1874 erfolgte Errichtung der Landwirtschaftlichen 
Laudes-Lehranstalt uud Versuchsstation in San Michele. Der 
fortgesetzten experimentellen und pädagogischen Tätigkeit der 
dort wirkenden Fachmänner: Hofrat Edmund Mach, bis 1901 
(1—5; 7; Thümeu 2: 4), Hofrat Karl Portele (2—6; Mach u. 
Portele 1), Director Karl Mader (1 — 11), Josef Samek (l — 3) 
und Oswald Orsi (1, 2) verdanken wir die wertvollsten Auf- 
schlüsse über Ursache, Verbreituugsverhältnisse uud Bekämpfung 



XXIV 

der für die Laudeskultur bedrohlichen Pilzjjarasiten und viel- 
fache Anregung zu einschlägigen Studien anderer Mykologen. 
wie Dr. Emerich Käthay(l— 8; 1 2 ), Felix Freih. v. T h ü m e u 
(4; 5; 7; 9 — 13), Hugo Zukal (1) sowie auch zu Beob- 
achtungen seiteus einiger Gutsbesitzer (J. Dorf er 1; 

A. V. Planitz 1— •]; V. Freih. v. Prato: Thümen 13; 

B. Ruf 1; G. V. Scari 1). Es sei in dieser Beziehung 
insbesondere auf die Litteratur anläßlich des Auftretens der 
Plasraopara viticola im Jahre 1880 (siehe p. 22) verwiesen. 

Für die Pilzflora des italienischen Tirol, seit PoUini durch 
fast ein halbes Jahrhundert unbeachtet geblieben und erst seit 
den siebziger Jahren wieder in seinen Grenzgebieten aufge- 
sucht (Dr. Pier Andrea Saccardo2; 3;4; 6; 9; Augustin 
Goirau und Giacomo Bizzozero: Saccardo 3; Dr. Caro 
Massalongo 3, 5, 7; b. Anzi 1; C. Spegazzini 1), sollte 
aber das Jahr 1874 noch in weit höherem Maße epochemachend 
werden; in dasselbe fällt nämlich der Beginn der mykologischen 
Studien nicht bloß des bedeutendsten einheimischen Pilzkenners, 
sondern unstreitig eines der hervorragendsten Mykologen der 
Gegenwart, des Don Giacomo Bresadola. 

Geboren zu Ortisei im Val di Sole am 14. Februar 1847, 
hatte derselbe schon während seiner Gymnasialjahre (1860 — 
1867) entschiedene Neigung zur Naturwissenschaft bekundet 
und später als Cooperator in Roncegno (1872 — 1874) über 
Anregung Dr. G. Venturi's das Feld der ßryologie betreten, 
als ihn seine Versetzung nach Male im August 1874 durch 
einen eigentümlichen Zufall, das Zusammentreffen mit zwei 
Kapuzinern des dortigen Conventes, P. Cipriano Pedrotti 
und P. Placido Giovanella, welche dort Schwämme sammelten 
uud nach dem Werke von A. Venturi, I miceti dell'agro bres- 
ciano (1845) zu bestimmen suchten, auf den Weg der myko- 
logischen Forschung lenkte. 

Das so wacho-erufeue Interesse an der dortigen äußer- 
es o 

gewöhnlich reichen Hyraenomycetenflora. anderseits die sofort 
erkannte Unzulänglichkeit des erwähnten Behelfes bewog ihn 
nach kurzer Zeit, sich nach besseren Hilfsmitteln umzusehen 
und so begann er ohne jede persönliche Anleitung, zunächst 
nur mit einigen dürftigen Bestimmungsbüchern versehen, in 



xxv 

seinem weltabgeschiedenen Tahvinkel, sich in den schwierigen 
Gegenstand zu vertiefen. Mit ungewöhnlicher Beobachtungs- 
gabe, grolier Gewandtheit in bildlicher Darstellung und zäher 
Ausdauer gelaug es ihm bald, alle Schwierigkeiten zu über- 
winden ; schüu nach zwei Jahren vermochte er dem Verfasser der 
, Champignons du Jura et des Vosges" (1871) — 1875), Dr. Lucien 
Quelet in Herimoncourt, Dept. Doubs (1 — 10), der ihm durch 
Begutachtung frischen Materials die wertvollste Unterstützung 
angedeihen ließ, neben hervorragenden Seltenheiten mehrere 
bisher ganz unbekannte Arten nachzuweisen. Diese glänzenden 
Ergebnisse, worüber ein Aufsatz im Anuuario degli ulpinisti 
trideutini VII. (1881) (2) vorläufige Nachricht gab, bewirkten 
es, daß Bresadola dem Kate seines Freundes folgend, noch 
in Magras, wohin er im Mai 1877 als Curat übersiedelt war. 
an die Veröffentlichung der _Fuugi trideutini uovi vel nonduru 
delineati* (1) schritt, ein durch Beschreibung und Abbildung 
zahlreicher neuer Arten, dann durch eine Fülle scharfsinniger, 
vollkommen s>elbständiger Kritik für die o-esamte Pilzforschungr 

O o o 

hochwichtiges Werk. 

Neben den darin besonders vertretenen Hymeuomyceten 
hatte er von 1875 ab auch den mikroskopischen Pilzen seine 
Aufmerksamkeit zugewendet, besonders als mit dem Erscheinen 
von P. A. Saccardo's „Sylloge" seit 1882 ein sicheres Be- 
stimmen derselben ermöglicht war. Dr. Augusto Napoleone 
B erlese, Professor an der Universität in Camerino, mit dem 
er 1885 in Tauschverkehr getreten war, drängte ihn wiederholt 
zur Veröffentlichung seines Materials und erbat sich, als der 
völligen Aufarbeitung desselben immerfort Berufsgeschäfte 
hinderlich waren, zur Mithilfe; so entstanden im Jahre 1889 
die für die Kenntnis der Pyrenomyceten und Fungi imperfecti 
des italienischen Landesteiles grundlegenden „Micromycetes 
trideutini* (Berlese und Bresadola 1). 

1895 — 1899 erschien dann über Veranlassung der Section 
Trient des Landeskulturrates das dritte Hauptwerk Bresadola's, 
die „Fungi mangerecci e velenosi del Trentino (7; 8). 

Leider haben die Lebensverhältnisse des seit 1884 als 
fürstbischöflicher Mensalverwalter, dann als Administrator des 



XXVI 

Domkapitels in Trient vielbeschäftigten Mannes es demselben 
bisher noch nicht gestattet, einen schon lange gehegten Wuusch, 
die Herausgabe einer Pilzflora des italienischen Tirol, zur 
Ausfälirunff uelanffen zu lassen. Erst dieses Werk, dessen Zu- 
standekommen wir mit aller Zuversicht erhoffen wollen, wird 
dann ein vollständiges Bild über die reichen Ergebnisse der 
durch drei Jahrzehnte fortgesetzten rastlosen Studien unseres 
verehrten Freundes liefern, insbesondere den Bestand an 
Hymenomyceten vervollständigen, die bisher meist nur ganz 
allgemein gehaltenen Vorkommensverhältnisse häufiger Arten 
eingehender behandeln und die zahlreichen Funde aus einzelnen 
Gruppen, wie beispielsweise den Myxomyceten, ganz neu zur 
Geltung bringen. Wir dürfen uns hievon um so mehr ver- 
sprechen, als der Verfasser nach einer brieflichen Mitteilung 
über die von ihm besuchten Gegenden: Val di Sole, Nonsberg, 
Fassa, Fleims, Paneveggio, San Martino di Castrozza, Campiglio, 
Comano, Andalo, Molveno, Sarche, Terlago, Umgebung von 
Trient, Pine, Vetriolo, Genta, Lavarone (außerdem Seis, Batzes, 
Weißenstein) das behandelte Gebiet auch räumlich in um- 
fassendster Weise durchforscht hat. (Litt. Nr. 2—6; 7^2)- 

Zerstreute Angaben nach Exemplaren Bresadola's finden 
sich an zahlreichen Stellen in der Litteratur : De Toni ^/^ ; 
Hollös 1; Noelli 1; Rabenhorst 1^;, Rehm 5; 8; Roumeguere 1 ; 
Saccardo 3; 4; 9; 10; 12; Voss 4 etc.); ganz hervorragend sind 
seine Verdienste um die Landesflora auch durch die den Be- 
strebungen Anderer stets bereitwilligst mit Rat und Tat ge- 
währte Unterstützung, durch Bestimmung und Revision zuge- 
sendeter, oft sehr zeitraubende mikroskopische Untersuchung 
erheischender Exemplare, worüber fast jede einschlägige Er- 
scheinung der neueren Litteratur Zeugnis ablegt, Speciell in 
seinen eigenen Arbeiten finden wir noch verwertet einzelne 
Funde von Frau Giulia Lazzari geb. Baronin Turco, Enrico 
Gelmi und Arnaldo Stefenelli aus Trient, Don Eugenio 
Andreatta, Pfarrer in Nag-o und den schon erwähnten 
PP. Cipriano Pedrotti (aus dem Nonsberg) und Placido 
Giovanella (aus dem Nonsberg und Ala). Von der genannten 
Dame rühren überdies manche in Aquarell ausgeführte Origi- 
nalien zu den Abbildungen her. 



XXVil 

Eiueu wertvolleu Beitrag lieferte im Herbste 18^2 Frau/, 
Ambrosi, indem er eine Partie von grölJereu Schwämmen aus 
dem Valle di Sella bei Borgo an Bresadola zur Bestimmung 
einsandte und das Resultat veröffentlichte (12). 

Neben dem Letztgenannten machte sich lerner zur damaligen 
Zeit Dr. Kuggero de Cobelli um die Erächließung der Pilz- 
flora Südtirols hervorragend verdient. Im Jahre 1872 zum 
Stadtarzte von Rovereto ernannt, hatte er sich als solcher 
zunächst veranlaiit gesehen, den elJbaren und giftigen Schwämmen 
srin Augenmerk zuzuwenden, begann aber, unterstützt von 
dem seit den üniversitätsstudien in Padua mit ihm befreundeten 
Dr. P. A. Saccardo im Jahre 1877 ein tieferes Eingehen in 
die Pilzkunde mit einer planmäßigen Erforschung der Umgebung 
seiner Vaterstadt. So entstanden mehrere reichhaltige (52i) 
Arten umfassende) Listen als noch immer fast einzige Quelle 
über den Pilzbestand jenes unter dem Namen Valle Lagariua 
bekannten, floristisch so überaus bemerkenswerten Landstriches 
(1 — 3), später eine Mitteilung über die Pilze des Mittelgebii-ges 
von Serrada (9). 

In Bozen bemühte sich von 1879 bis 1887 Prof. Hermann 
Kravogl mit anerkennenswertem Eifer um die Ermittlung; der 
dortigen Pilzflora, aus welcher er (1) unter Benützung der 
Baron Hausmaun'schen Materialien und Beiträgen von Heufler 
2i);i Arten feststellte. Gleichzeitig und nachher bis 1895 arbeitete 
Prof. Ernst Kernstock in Bozen auf dem auch die Pilz- 
vegetation berührenden Felde der Licheuologie (2; 4; 6; 7; 
Kerner 78; siehe III Bd. p. XXXVII f.). 

In Innsbruck war von 1880 bis 1888 Prof. Dr. Josef 
Peyritsch für die Erforschung der mikroskopischen Pilze 
Deutschtirols andauernd tätig; in der von P. Magnus (12) 
unternommenen Bearbeitung des gesamten Materials, ungefähr 
320 Arten umfassend, worunter einzelnes auch von Dr. Franz 
Waldner, dem botanischen üniversitätsgärtner Franz Bilek, 
dann von dem Universitätsdiener Franz Zarli geliefert wurde, 
ist außer der vorwiegend berücksichtigten Umgebung der Haupt- 
stadt das Paznauntal, Oetztal, das Brenner- und Ortlergebiet 
und die weitere Umgebung von Bozen vertreten. 

Gleichsam als Ergänzung zur Tätigkeit Peyritsch's und iiuf 



XX VIII 

dessen persöuliche Anregung hin befaßte sich Dr. Josef von 
Schmidt-Wellenl)urg 1882 — 1889 auf das erfolgreichste 
mit der Präparation und Bestimmung fleischiger Hymeno- 
myceteu, wie in der hierüber vom Gefertigten (13) unter- 
nommeneu Publikation näher dargelegt ist. 

Während derselben Zeit arbeitete Johann Nep. Schnabl, 
Huuptlehrer au der höheren Töchterschule in München *) an 
der Erfor-chunop der nordtirolischen Pilzfloru; als Resultat 
seiner Bemühungen in den Sommerferien der Jahre 1882 
(Kufstein), 1883 (Bozen, Ampezzo), 1886 (Achental), 1887 
(Hinterriß) und 1891 (Plansee) verdanken wir ihm eine Herrn 
Prof, Magnus mitgeteilte Liste von 250 Species mit genauer 
Standortsangabe; hieher gehören zweifelsohne auch die Notizen 
aus der Hinterriß bei Allescher ^'2- 

Ebenso treffen wir in jenen Jahren Regierungsrat Dr. Carl 
Freiherrn von Tuben f in Tirol. 1882 und 1883 unternahm 
derselbe mit Prof. Dr. Karl Prantl zwei größere Touren von 
Meran zum Stilfserjoch und über Otztal — Passeier zurück, dann 
von Bozen zum Schiern und nach Ampezzo; 1890 und 1892 
hielt er sich in St. Anton am Arlberg auf, 1892 bestieg er 
mit Uuiv.-Prof. Dr. Hans Solered er das Hühnerspiel bei 
Gossensaß, 1893 botanisierte er bei Franzensfeste (1; 3 — 9; 
Ascherson u, Magnus 3). 

Im Sommer 1884 sammelte Dr. Karl Schiedermayr (1) 
im Voldertale einige Pilze, ebenso der Lichenologe Prof. Hugo 
Lojka bei Kühetai und Paneveggio (1; Arnold 1 ; 4; Rehm 5; 
9; Kerner 78). Im August 1886 kam Dr. Otto Pazschke 
zum erstenmale nach Tirol (in das Gschnitztal), worauf derselbe 
noch im Juni lb95 um Bozen und im September 1898 um 
Kufsteiu, außerdem bei St Anton am Arlberg, in Prags und 
bei Riva hauptsächlich für die Exsiccaten P. Sydow's tätig war 
(Pazschke 1; Dietel 1; 3; Ludwig p; Rabenhorst 1"; Rehm 5; 
Sydow 4). 1886—1891 sammelte Dr. Werner Magnus**) als 



*) Geb. in Moosburg, Oberbayeru am 5. Oktober 1853, gest. in 
München am 16. Juni 1899. 

**) Privatdocent der Botanik und Assistent am pflanzenphysio- 
logischen Institut der Universität und am botanischen Institut der Land- 
wirtschaftlichen Hochschule in Berlin. 



XXIX 

Gymnasiast um Merau und auf der Meudel, dann im Sommer 
1892 und 18!U bei luuichen. 

In den Jiihreu 1885 und 1886 befaßten sich Dr. A. v. Kerner 
und Dr. R. v. Weitste iu bei Trius, letzterer auch bei Bruucck 
und Innsbruck mit der Bestimmung und Prilparation von Hut- 
piken; hiebei ergaben sich zur Veröffentlichung einige Nova, 
darunter eine kurz vorher von Üniv.-I'rof. Dr. Victor v. Ebner 
bei Schwaz entdeckte Hvdnum-Art, sowie Erörteruno'en über 
das Auftreten des Lärchenkrebspilzes (Wettstein 2 — 7). Viele 
Beiträge besonders aus dem Gschnitztale finden sich bei Ker- 
ner 78: der persönlichen Freundlichkeit E. v. Wettsteins ver- 
danken wir insbesondere mehrere Daten aus Imst und Folgaria. 
Siehe auch Kerner 81: Raimann 1: Thüiuen 2. 

Geheimrat Dr. Richard Sadebeck besuchte 1888 — 1890 
und 1894 teilweise mehrfach das Montavou, Laiideck, Kufstein, 
Brixeu, Bozen, das Schierngebiet, Eggental und den Gardasee, 
hauptsächlicli auf Exoasceen und Pflaiizeukrankheiten sein 
Augenmerk richtend. (2: 3; 5; 6). 

1889 beobachtete Dr. Oskar Kirchner (2) Helmiutho- 
sporium graraineuiu im Gebiete, Dr. Rulolf Raimann. Herpo- 
trichia nigra im vorarlbergischen Lechtale (1) und stellte 
J. A. ßäumler (1) das von P^rau Stabsarztswitwe Louise von 
Michaelis bei Innsbruck gefundene Leptothyrium gentiauae- 
colum für das Gebiet fest. 

Im Herbst 1890 begann sich Univ. Prof. Dr. Paul Magnus 
nach Abschlul) seiner Arbeit über die Pilzflora Graubündens (5) 
dem hier behandelten Gegenstande zuzuwenden, indem er 
zunächst die Umgebung von Bozen und Meran ins Auge faßte 
(3, — 16. Sept.) und sodann (18. — 20. Sept.) in Gesellschaft des 
Verfassers dieser Zeilen bei Brixen botanisierte. Damals unterzog 
er sich auch auf Ersuchen Prof. Dr. Emil Hein rieh er's der 
Bearbeitung des mykologischeu Nachlasses Peyritsch's und nach 
Durchführung dieser ganz bedeutenden Leistung (12) unter- 
nahm er 1892 — 1894 drei weitere Reisen in das Gebiet: das 
erstemal zu seinem Neffen Werner Magmus nach lunichen 
(11. — 16. August), sodann nach Taufers, Ampezzo, Buchenstcin. 
Fassa, Fleims. Neumarkt. Trient, Rovereto und Riva (bis 
24. August): das zweitemal (Ende September 1893) nach Reutte 



XXX 

Imst, Umhauseu uud luusbruck; das drittemal (Ende August 
1894) nach Innsbruck, Meran, Trient, Sau Michele, Fondo, 
Bozen ; hiebei wurde um Innsbruck wiederholt in Gesellschaft 
von Friedrich Stolz und Prof. Albert Zimmeter botanisiert 
nnd 1894 in Trient, meinem damaligen Wohnorte, mit üniv.- 
Professor Dr. K, W. v. Dalla Torre mehrtägiger Aufenthalt 
genommen, verbunden mit einer geraeinsamen Fahrt nach 
Eoncegno und einem mit Bresadola verbrachten Abend. 
Nachdem mittlerweile die Erysipheen Tirols (16) ausgearbeitet 
worden waren, besuchte er im August 1899 Kufstein, das 
Kaisertal, Innsbruck, Laudeck und das Stilfserjoch ; im Sommer 
1902 hielt er sich endlich auf der Mendel, am Karersee, in 
San .Martino di Ca^trozza und auf der Rückreise wieder in 
Innsbruck auf. Zu wiederholtenmalen war auch Trins im 
Gschnitztale als Sommeraufenthalt Kerner's und WettsteiiTs 
aufgesucht w^orden. (Siehe Magnus 1; 4; 8 — 11; 13 Va? 14; 
15-. 17; 18—21; Allescher 1; ßaeuitz 1; Dietel 6V2; 
E. Fischer 1; Lindroth 1; Ludwig 1^; Rehm 5; Sarnthein H^; 
Sydow 4; Vestergren 1.) 

Ungefähr während derselben Zeit befaßte sich auch Uuiv.- 
Prufessor Dr. Ernst Heinricher auf seinen Excursionen um 
Innsbruck sowie bei Bozen und Mori mit Pilzen und teilte 
seine Ergebuisse an P, Magaus zur Revision und Benützung 
mit. Desgleichen wurden die von Univ.-Prof. Dr. K. W. v. 
Dalla Torre dem Herbar des Gymnasiums in Innsbruck 
zugewendeten Exemplare in jenen Jahren gesammelt. 

Professor Dr. Paul Dietel wandte sich von 1890 an 
durch vier Sommer der Pilzflora, vorzüglich den Uredineen 
Tirols zu; über seine hier unternommenen Reisen ergeben sich 
aus Sydow 4 folgende Daten: 1890 Juli Stilfserjoch, Meran, 
August Bozen; 1891 Juli Bozen, Brixeu, August Trins; 1892 
Juli Stubai, Gschnitztal, Bozen; 1893 Juli Stilfserjoch, Sep- 
tember Prags (Dietel 1 — 7; Ludwig 1^,1^,*=; Rabenhorst 1<=; 
Sydow 4). In der von ihm für Prof. P. Magnus auf dessen 
Wunsch zusammengestellten Liste seiner Funde liegen überdies 
viele Angaben von Kufstein vor. 

Am 11. und 18- April 1892 förderten Dr. Karl Schroeter 
und Dr. Oskar Kirchner (1) bei ihrer Untersuchung der 



XXXI 

Hofleuseeflora mich einige Tilzo /u Tage ; tksgleiclieu füllt ein 
Teil der währeud jenes Sommers an ver.-cliiedeuen Puiikteu 
Tirols von dem Algenforscher Dr. Anton Hansgi rg gemachten 
Ausbeute (1) in dieses Gebiet. Univ.-Professor Dr. Gustav 
Lindau sammelte im Jahre 1894 Pilze bei Innsbruck, am 
Arlberg, im Stanzertale und Paznauu (1). Prof. Dr. Max Gurke 
'/ur selben Zeit bei Mutrei, Bruneck, St. Vigil und Tnnichen, 
Josef Born m Uli er 1894 am Fernpaß, Acheusee, Brenuer, in 
Prags (Kerner 78) und Sexten, 1895 in Montavou, Univ. -Prof. 
Dr. Georg Hierouymus während dieser beiden Jahre im 
Acht'ntale, ebenso Prof. Dr. Maryau Raeiborski (jetzt in 
Dublany bei Lemberg, damals in München) mit reicher Aus- 
beute am Kaisergebirge, Brenner, Schiern, iu Grödeu und 
Judikarien. Dr. Vittorio Largaiolli constatierte bei seiuer 
bakteriologischen Untersuchung des Bondaibaches bei Steuico 
(Va- 1896) mehrere für Tirol neue Bacillus- und Micrococcus- 
Arten. 

Wenige Jahre vorher begann der Studierende Friedrich 
Stolz in Innsbruck, dessen Verdienste um die alpine Moosflora 
schon an anderer Stelle gebührend hervorgehoben worden sind 
(Matouschek 6 und Bd. IV. dieses Werkes p. XLIV f.), gefördert 
durch persönlichen Verkehr mit P. Magnus auch mit schönsten 
Erfolgen den Pilzen seine Tätigkeit zuzuwenden. Das be- 
deutende Material, welches der vielversprechende juuge Mann 
aus deji wenigen, ihm bis zu seinem jähen Lebensende an den 
Wänden des Seekogel im Pitztale (14. Aug. 1899) gegönnten 
Jahren hinterlassen hat, ist für die Kenntnis der Pilzflora des 
mittleren Nordtirols, dann des Oberinntals von hervorragender 
Be(ieutung und enthält zahlreiche Beiträge für die Gegend von 
Bozen, Pustertal (besonders Innichen, wo er Dr. W. Magnus 
besuchte) und Fassa. 

Wir erwähnen weiter die von 1895 bis 1898 von Prof. 
Dr. Wilhelm Zopf am Arlberg und in Grödeu beziehungsweise 
au Material von dort und anderen Gegenden Tirols durch- 
gelührten bahnbrechenden Untersuchungen über Flechten- 
parasiteu (1 ; 2), denen sich mehrere Funde von Prof. Johann 
Schuler und Dr. Alexander Zahlbruckner (Beck u. Zahl- 
bruckner 1) anreihen; ferner die namentlich an Ascomyceten 



XXXII 

reichen Erorebnisse vou Dr. Jolianoes Lütkemüller ia Grödeu 
vom Jahre 1898 und wenden uns sodann dem niykologisch 
bisher so viel wie unbekannten Lande Vorarlberg zu, wo Prof, 
Johann Eick S. J. in Feldkirch von 1895 bis zu seiner Ueber- 
siedlung nach Brasilien (1903) in planniäßiger und durch- 
greifender Weise die Erforschung der dortigen Pilzflora unter- 
nommen hat. Die von ihm in der Folge (1 — 5: 1898 — 1903; 
b. Reh in 5) publicierten Beiträge bilden eine der wichtigsten 
und reichhaltigen Quellen des Gesamtgebietes für fast alle Ab- 
teilungen dieser Pflanzenklasse, ja für manche bei uns sonst 
fast ganz unbeachtet gebliebene Gruppen, wie Tuberaceen und 
auf Insekten schmarotzende Pilze die ersten Grundlagen unserer 
Kenntnisse. 

An den Arbeiten Rick's beteiligte sich auch hervijrragend 
H. Zur hausen S. J. ; ferner wurden einzelne Funde von 
P. Kiene S. J., Reib er, Prof. Gottfried Riehen S. J„ 
Rodevvyck S. J. und F. Wächter verwertet. 

Aber auch in Tirol begann mit dem rapid gesteigerten 
Fremdenverkehr die Mj'kologie immer stärkeren Aufschwung 
zu nehmen. Neben den vielen, am Schlüsse dieser Skizze er- 
wähnten Botanikern, welche auf ihren Ferieureiseu den Pilzen 
nur nebenbei Beachtung schenkten, mehrte sich zusehends ■ die 
ganz auf diesen Gegenstand gerichtete Tätigkeit auswärtiger 
Fachmänner. So widmete sich Josef Eraanuel Kabat, Zucker- 
fabriksdirektor in Welwarn, jetzt in Turnau, Böhmen seit 1896 
bis zur Gegenwart der durch zahlreiche Neuentdeckungen ge- 
krönten Erforschung der parasitischen Pilze (Uredineen, 
Imperfecti) in Südtirol (Enneberg, Villnöß, Gröden) und im 
Jahre 1903 H. E. Cerny, Absolvent der pomologischen und 
oenologischen Schule in Melnik, der Pilzflora von Meran (Bubäk 
1 — 4; Bubäk u. Kabat 1, 2; Kabät u, Bubäk 1; Juel 1; 
Sydow 4; Vestergren 1). 1897—1899 machte Geheimrat 
Dr. Albert Bernhard Frank in Tirol wertvolle Beobachtungen 
über Pflanzenkrankheiten (1 — 3: siehe p. XLII.). Im Sommer 
1898 besuchte Paul Sydow von Vorarlberg her das Stanzer- 
tal, Paznaun und Innsbruck (1—4: Allescher 1; Bubäk 2); 
im Jahre 1900 bereisten Otto Jaap und Paul Sydow 
das Land und brachten hier ein umfangreiches Material 



XXXIII 

zusammeu: ersterer bei Laudeck, Pfunds, Seefeld, Breunerpost, 
Trafoi, Suldeu. Atzwang, Kastelruth, Ratzes (1 ; 2) ; letzterer 
um Bozen, im Schiern gebiete und Gröden, bei Sterziug, Gossen- 
saß, Brenuerbad uud Steiuach, meist Uredineen, darunter viele 
neue Arten (Sydow 4 — (3: Sydow H. u. P. 1; Sydow P. u. H. 1; 
Liudroth i/^ : 1). Einzelne von Andreas Allescher vorliegende 
Beobachtungen aus Fieberbrunn, Meran, Bozen, Windischmatrei 
mögen hier gleichfalls erwähnt sein. Ganz außerordentliche 
Bereicherung erfuhr die Kenntnis der tirolischen Pilze durch 
Dr. Franz Ritter von Höhnel, Professor au der technischen 
Hochschule in Wien, seit 1900, speciell während längerer 
Sommeraufenthalte in Westendorf, Hochfilzen und Tumpen im 
Oetztale, dann bei Innsbruck, am Stilfserjoch, bei Sterzing, 
Brixeu, Bruneck und Lienz, über deren Ergebnisse außer der 
Litteratur: 1 — 4: Beck u. Zahlbruckner 1 noch eine für vor- 
liegende Arbeit gütigst verfaßte Liste Aufschluß gibt. Im Jahre 
190;> nahm auch Dr. H. Rehm seine durch weite Reisen unter- 
brochenen alpinen Ascomyceteu - Studien wieder auf (11, 12). 
Verfasser dieser Zeilen, veranlaßt durch das gegenwärtige 
Unternehmen und die freundliche, stets bereitwillig gewährte 
Unterstützung der Herrn G. Bresadola und P. Magnus, 
bemühte sich seit 1900, auch seinerseits Beiträge zu liefern 
(8, 11) und es konnte so speciell die Kenntnis der Hymeno- 
mycetenflora Innsbrucks nicht unwesentlich gefördert werden: 
einzelne Exemplare hatte derselbe auch schon 1876 und 1881 
gesammelt. Mehrere Flechtenparasiten aus der Umgebung von 
Brixen (1890, 1891) ergaben sich durch die Arbeit Kernstock 6. 

Es folgt nun die Liste derjenigen Gewährsmänner, von 
welchen ganz vereinzelte Beiträge vorliegen, mit Einschluß 
von Autoren der nicht schon in obiger Darstellung oder im 
Litteraturnachtrag erwähnten Publikationen. 

Dr. Gotthard von Auderlan-Hochbruun, k. k. Be- 
zirkskommissär in Bruneck (Nr. 1748). 

Karl Arnold, k. Oberstlandesgerichtsrat in München 
(1904: Mendel). 

Dr. Carlo Bagnis 1 [1876] (diese Arbeit wurde hier als 
gänzlich unzuverlässig übergangen). 

in 



XXXIV 

J. A. Bäumler in Presburg (1893 : Kitzbühel, Innsbruck, 
1895: Gardasee, Tramin, Mendel, Innsbruck, 1902: Meran). 

Piero Marehese Bargagli in Florenz (2 [1893]). 

Dr. M. Bartels, Geheimer Sauitätsrat und Professor in 
Berlin, gest. am 22. Oktober 1904 (Kufstein, Trafoi, Schluder- 
baeh, Bozen). 

Dr. Gustav Bode, in den Jahren 1897 — 1900 Assistent 
am bot. Institut der k. k. Universität in Innsbruck (Innsbruck). 

Ad. Boller (Nr. 296(3). 

Bossard t (Nr. 355, 2349). 

Dr. Vinzeuz Brehm, derz. Kealschulprofessor in Elbogen 
(1901: Innsbruck). 

Dr. C. Brick, Assistent am bot. Museum in Hamburg und 
Leiter der Station für Pflanzenschutz in Hamburg (1901 : 
Toblach — Ampezzo — Fassa — Schiern — Innsbruck — Achental ; 
außerdem Montavon, Oetztal). 

Th. Bruhin (4). 

Giovanni Canestrini (Nr. 3084). 

Frau Bumcke in Berlin (Nr. 3430). 

Dr. med. Davidsohn, Assistent am pathologischen In- 
stitute der Universität in Berlin (1902: am Schiern). 

Dr. Heinrich Anton De Bary, Univ.-Professor iu Straß- 
burg. Verzeichnet (1) mehrere Standorte von Aecidium abietinum 
aus dem Gebiete; zufolge gefälliger Nachricht Herrn Univ.- 
Professors Dr. Hermann Grafen zu Solms-Laubach d. d. 11. Nov. 
1904 sind dieselben jedoch in der Sammlung De Bary's nicht 
vertreten und beruhen daher offenbar auf anderweitigen Mit- 
teilungen. 

Dr. W. Dumas (siehe I. Bd. p. 363): Stubai, Ampezzo, 
Sexten. 

Carl Egger th (1886: Meran). 

H. Filte (Nr. 2326). 

Hieronymus Gander (Thümen 2). 

Dr. Tb. Gärtner (1 [1879]; 2 [1882]). 

Dr. Karl Giesenhagen, Professor an der Universität in 
München, besuchte Tirol seit 1891 alljährlich, speciell Kufstein, 
Bozen, Riva (1 [1895]). 



XXXV 

Dr. Michael Goleukiu, Privatdozeut der 13otauik an der 
Universität in Moskau (besuchte von München aus, wo er bei 
Prot. Goel)el arbeitete, Tirol, speciell das Stilfserjoch). 

Gross (iNr. 216). 

Dr. Johann Grüss, Gymnasialprofessor in Berlin (1890 — 
1901: GossensalJ, Villuöß, Stilfserjoch). 

Peter Gschwentuer, Pfarrer in Kelchsau (2 | 1S91J). 

Emil Habl, Schriftsetzer in Wien (war am 9. Juli 1902 
am lliuger bei jMeran und machte vom 22. Juni bis 5. Juli 
190;> eine Tour über den Jaufen nach Meran, zum Schiern, 
nach Grikleu, Enneberg. Ampezzo, Lienz). 

Dr. med. Kaspar Hagen (1 [1874—1878]). 

Heinrich Baron Handel- Mazzetti, Hörer der Philo- 
sophie und Demonstrator am bot. Museum der k. k. Universität 
in Wien (1902: Ülten— Rabbi). 

Dr. Anton Heim er 1, Professor an der k. k. Staats-Ober- 
realschule im XV. Bezirk in Wien (Brixen). 

Paul Freiherr v. Hoheubühel, Gutsbesitzer in Hall, 

Hoff mann (Innsbruck: Nr. 207, 226. 254). 

J. B. Jack 2 (Nr. 821). 

Karl Kellner von Köllenstein (Nr. 237). geb. am 30. April 
1807 zu Leitmeritz, gest. i, J, 1849 bei Komoru. Siehe hierüber 
F. Fetter in Oesterr. bot. Wocheubl. II. (1852) p. 213, Haus- 
mann. Fl. v. Tirol p. 1181, Saccardo, La Botanica in Italia I. 
p. 92. 

Dr. med. Eduard Killias, Sanitätsrat iu Chur (Nr. 420). 

Dr. Wilhelm Kinzel, Assistent an der kgl. agricultur- 
botanischen Anstalt in München (1899: Vent). 

0. Kramer in Berlin (siehe 1. Bd. p, 379) (Schierngebiet). 

Dr. Arthur Krause, Professor an der Louisenstädtisehen 
Oberrealschule in Berlin (Tauerngebiet). 

Friedrich Josef Längst, Apotheker (siehe I. Bd. p. 379) 
(Nr. 2427). 

Dr. med. Eduard Lang, k. k. Hofrat in Wien (Nr. 2970). 

Dr. G. V. Lager heim, Üuiv.-Professor in Stockholm 
(Nr. 263). 

Karl Lantschuer, Inspektor der Südbahn i. P. in Inns- 
bruck (1902—1904): Innsbruck. 

III* 



XXXVI 

Dr. Robert Latzel, Direktor des k. k. Staats-Gymnasiums 
in Klagenfurt (1 [1878]). 

M. Leder er, Reallehrer in München (Nr. 3306). 

Dr. Emile Levier, Arzt in Florenz, am Stilfserjoch 
(Nr. 469). 

Dr. Ernst Low, Professor am Kaiser- Wilhelm-Realgymna- 
sium in Berlin (Nr. 2887). 

Prof Johann Lukasch aus Mies in Böhmen (1883, 
1891: Bregenz, Pustertal). 

Dr. Carl Friedr. Philipp von Martius, Üniv.-Professor in 
München (Nr. 135, 827; Litt. Nr. 1). 

Alois Meier, Universitätsdiener in Innsbruck (Nr. 395). 

Dr. Franz Moewes in Berlin (Meran, Bruueck, Prags). 

Bernhard Moll, stud. phil. (1893: Lechtal). 

Gustav Nießl von Meyendorf, sammelte auch selbst in 
Tirol: Nr. 2697 (Meran), 2699 (Großglockner), 2719 (Groß- 
veuediger), 2720 (Tirol), 3454 (Kitzbühel). 

Dr. Victor Patzelt, Bergarzt in Brüx, kaiserlicher Rat 
(Trins). 

Ernst Pechlaner, Professor an der Handelsakademie in 
Innsbruck (Nr. 1773, 2941). 

Dr. Wilhelm Pf äff, Advokat in Bozen. 

Dr. Adolf von Pichler, Üniv.-Professor in Innsbruck. 

Dr. Georges Poirault, Leiter des Gartens und Labora- 
toriums der Villa Thuret in Cap d' Antibes (Gröden, Seiseralpej. 

Don Pietro Porta in Riva (Nr. 349). 

August Prell, kgl. Hauptbuchhalter in Nürnberg (1902: 
Contriutal in Fassa). 

Hugo Reichelt, Kaufmann in Leipzig (1890, 1891: 
Bozen). 

Dr. Paul Reinsch in Erlangen (Nr. 2913; Litt. Nr. 1). 

Willy Retzdorff, Privat in Friedenau bei Berlin, be- 
suchte 1884, 1888, 1889, 1894, 1898—1902 Tirol und sam- 
melte gelegentlich auch Pilze, so bei Ehrwald, Meran, Bozen, 
Campiglio, in Val di Ledro (siehe Jahn 1). 

Dr. Franz Rigos, k. k. Bezirksarzt in Cles (Nr. 1204). 

Dr. med. Heinrich Sabransky, gew. Arzt in Tramin 
(1894, 1895: Tramin, 1896: Zillertal). 



xxxvir 

Silvio Santoni (l |1886J). 

Dr. Eduard von S auter, k. k. Finauzlaudesdirektions- 
Vicepräsident i. P. in Innsbruck (Nr. 22:i8). 

Dr. Heinrich Sehenck, Professor der Botanik an der 
technischen Hochschule in Darmstadt (1897 — 190o: Stubai, 
Brenner, Ampezzo, Tiers). 

Dr. Scherffel (Nr. 75G). 

Dr. Victor Schiffuer. k. k. Univ.-Professor in Wien 
(1S98: Trins). 

Dr. Joh. Andr. Schra eller (1 [1855]). 

Dr. Richardt Schmidt, Gustos an der Universitätsbibliothek 
in Leipzig (1901 u. 1902: Seiseralpe; siehe Eabenhorst V). 

Dr. Heinrich von Schmidt-Welleuburg, Gemeiude- 
und Bahnarzt in Steiuaeh (Nr. 2382). 

Hugo Schön ach, k. k. Gymuasialprofessor in Feldkirch 
(ßruneck). 

Eduard Scholz, Professor an der k. k. Staats -Ober- 
realschule im Vn. Bezirk in Wien (1 [1881]). 

Eckart v. Schumacher, üuiversitätsbuchhändler in Inns- 
bruck (1901—1903: Igls). 

Christian Schwemmer, Rechtsrat in Nürnberg (1898: 
Ampezzo, Nr. 452). 

Hans S immer, gew. Stationschef der Südbahn in Dellach 
im Oberdrautale (Nr. 2547). 

Dr. Johann Jakob Staffier (1 [1839]). 

Dr. Julius Steiner, k. k. Gymnasialprofessor in Wien 
(Nr. 19G0). 

Dr. med. Michael Stotter in Innsbruck (Nr. 2566). 

Felix Freiherr von Thümen (Nr. 537). 

Dr. med. Karl Toldt, k. k. Hofrat und o. ö. Professor 
der Anatomie an der k. k. Universität in Wien (ca. 1900: 
Brixen. siehe Beck u. Zahlbruckuer 1). 

Baron H. v. Türckheim, früher in Berlin, jetzt Vice- 
consul in Coban, Guatemala (Nr. 384). 

Georg Treffer in Taufers (Nr. 490). 

Ernst üle in Berlin (Pitztal, Ötztal, Gröden). 

Anton Val de Lievre, k. k. Oberfinanzrat in Innsbruck 
(Nr. 3028). 



XXXVIII 

Dr. Franz Voll manu, Professor am kgl. Luitpoldgymna- 
sium in München (1895: Taufers). 

Dr. Friedrich Wagner, Professor au der landwirtschaft- 
lichen Akademie in Weiheustephan bei Freising (Landeck 
Nr. 301, 463, 539, Mieming Nr. 344, 369, St. Jodok Nr. 2419, 
Gries am Brenner Nr. 2921 p. 523). 

Georg Heinrich Wagner, Lehrer in Schmilka, Kgr. Sachsen 
(Kufstein Nr. 2915, St. Johann Nr. 2921, Bozen Nr. 2927). 

Erich Wocke, kgl. Garteninspektor in Oliva bei Danzig 
(Trient Nr. 1834). 

Dr. Karl Wolf, Supplent am deutschen Staats -Ober- 
gymnasium in Triest (1902: Innsbruck, siehe Sarnthein 11). 

Dr. Victor Wolf v. Glanvell (1 [1890]). 

Dr. Zettuow, Realschulprofessor i. R. in Berlin | Kitz- 
bühel Nr. 1772). 

Dr. Ignaz von Zingerle (1 [1869]). 

Anonym 49 (Nr, 2368, siehe p. 613); 64 (Nr. 1713); 
76 (Nr. 1248); 135 (Nr. 1669). 



— «J«-- 



Die Litteratur 



über die Pilze aus den Jahren 1899 — 1903 ')• 

(Im Anschlüsse an Band I., mit Nachträgen aus den Vorjahren.) 
Von Dr. K. W. von Dalla Torre und L. Grafen v. Sarnthein. 



Allescher A. (p. I. des I. Bandes), gest. am 10. April 1903 zu München 
im Alter von 75 Jahren. 

Vi. Verzeichnis in Süd-Bayern beobachteter Pilze. Ein Beitrag 
zur Kenntnis der bayer. Pilzflora. II. Nachtrag zu den Basidio- 
mvceten und I. Nachtrag zu den Gymnoasceen und Pyreno- 
mvceten. — XI. Ber. Bot. Ver. Landshut 1888 — 18S9. Landshut 
1889 p. 1—83. 
Mit 12 Arten von der Hinteriil] und 1 von Moian. 

1. Fungi imperfecti. Leipzig. Kummer. Bd. VL (1898-1901) VIIL 
lOK) p.. Fig. Liefg. 59—62 (p. 1-256): 1898; Liefg. 63—68 
ip. 257-640): 1899; Liefg. 69-73 (p. 641— 960): 1900: Liefg. 74 
(p. 961—1016): 1901. Bd. VII. (1901—1903). Liefg. 75-80 
(p. 1—384): 1901; Liefg. 81—87 (p. 385-704): 1902; Liefg. 88 
—91 (p. 705—1072): 1903. 

Appel Otto, Dr., Regierungsrat, Mitglied der Biologischen Abtheilimg 
(für Land- und Forstwirtschaft) des Kaiserl. Gesundheitsamtes in 
Berlin. 
1, Malvenrost in Riva. — (8.) Jahresber. Sonderaussch. f. Pflanzen- 
schutz 1898. Berlin 1899 p. 102 Nr. 1463. 

Beck G. V. u. Zahlbrackner A. (p. 18). 

1». Krvptogamae exsiccatae, editae a museo palatino Vindobonensi. 
Cent. IV. Nr. 301-400 (1899) ; Cent. V. et VI. Nr. 401—600 |1900) ; 
Cent, VII. Nr. 601—700 (1901); Cent. VIII. Nr. 701—800 (1902); 
Cent. IX. Nr. 801- 900 (1903). 



' I Einzelne erst während der Druckleguug erschienene oder uns bekannt 
gewordene Arbeiten konnten im vorliegenden Werke nicht mehr berücksichtigt 
werden. 



XL 

Hiezu: 
I^*. Schedae ad „Kryptogamas exsiccatas". — Annal. naturhist. 
Hofmus. Wien Bd. XVI. (1901) p. 63-90 (Cent. VIT.); Bd. XVII. 
(19021 p. "257—281 (Cent. VIII.); Bd. XVIII. (1903) p. 349—375 
(Cent. IX.). 

Branugart Richard Dr. (p. 32). 

1. Naturwissenschaftlich-wirtschaftliche Reisebilder. Oberetschtal 
und Meran. — Landwirtschaft!. Jahrbücher, hg. von H. v. 
Nathusius u. H. Thiel, IV. Bd. 1875 p. 835-9.30. 

p. 884 über Phytophthora infestäns, p. 894 über Oidiuui Tuckeri. 

10. Neue Beiträge zur Kenntnis der sogenannten Imperialgerste 
(Hordeum distichon L. var. erectum Schübl.). — Zeitschr. d. 
landwirthsch. Vereins in Bayern LXXXHL Jg. 1893 p. 6—47, 
3 Fig. 
p. 25 Tilletia caries, Lechtal. 

14. Handbuch der rationellen Wiesen- und Weidenkultur und 
Futterverwendung, entwickelt und ausgestattet auf den Grund- 
lagen der modernen Fütterungslehre. München, Th. Ackermann, 
1899. 8^ VIII, 664 p. 

p. 370: „Mutterkorn in uiiglaublicbeu Masseu auf dem Toblaclierfelde". 
Bresadola G. (p. 34). 

1. Fungi Tridentini novi vel nondum delineati etc. — Fase. XIV. 
1900 p. 83—118, tab. CXCVI— CCXVIL — Ref.: Hedwigia Bd. 
XXXIX. 1900 p. (205). — [In Bd. I. p. 34 ist statt Fase XL— 
XII.: Fase. XL— XlIL zu lesen.] 

7. Funghi mangerecci e velenosi del Trentino. — Almanacco 
agrario pel 1899 p. 408—432, tab. LXXXV.— CXII. (Schluß). 

71/0. Hvmenoraycetes hungarici Kmetiani. — Atti Accad. sc. lett. 
ed arti degli agiati in Rovereto ser. 3. Vol. IIL (1897) p. 66—120. 
p. 102 Raduluni Kmetii Bres. nov. sp. und p. 116 Coniophora olivacea 
Fr., beide aus dem italieuisclien Tirol. 

8. I Funghi mangerecci e velenosi dell' Europa media con speciale 
riguardo a quellt che crescono nel Trentino e nell'Alta Italia. 
Milano, U. Hoepli. 1899. XV, 136 p., 112 tab. 1 Fototip. — 
Ref.: Hedwigia Bd. XXXVIIL 1899 p. (210); Atti Accad. agiati 
Rovereto Anno CXLIX. 1899 p. 477. 

Biibäk Franz, Dr., Professor an den kgl. landwirtschaftl. Akademie 
in Täbor. 

1. Ein kleiner Beitrag zur Pilzflora von Tirol. — Oesterr. bot. 
Zeitschr. XLIX. Jg. 1899 p. 134-136. 

2. Ueber einige Umbelliferenbewohnende Puccinien. I. — Sitzungs- 
ber. böhm. Ges. Wissensch. mathem.-naturw. Classe 1900 
Nr. XXVL 8 p. 1 Taf. 

Aus Tirol : P. Aegopodii (Schum.) Link, P. Imperatoriae .Jacky, P. cor- 
varensis Bubäk, P. euormis Fuckel. 

3. Zweiter Beitrag zur Pilzflora von Tirol. — Oesterr. bot. Zeitschr. 
L. Jg. 1900 p. 293—295. 

4. Ueber die Puccinien vom Typus der Puccinia Anemones vir- 
ginianae Schweinitz. — Sitzungsber. böhm. Ges. Wissensch. 
mathem.'Uaturw. Classe Jg. 1901 Nr. 11. 11 p. 1 Taf. 



XLI 

Beschreibt p. lig. '26 -:}1 Puccinia Do Baryana c. atiasjeiiicola aus 
Tirol. 

RiiliAk Franz, Dr. und KaUät Josef Emaniu-l, Zuckorfabriks-Direktor 
in Turnau, Bohnieii. 

1. Einigt' neue linperftHleii aus Böiimeu und Tirol. — Oesterr. 
bot. Zeitschr. LIV. VM)i p. 2-2-:M. Fig. 

:2, Dritter Beitrag zur Pilzilora von Tirol, — Oesterr. bot. Zeitschr. 
LIV. 1904 p, 134— i:n, 181 — 185, 

Cieslar Adolf, Dr., Adjunkt an der k, k. forstlichen Versuchsanstalt 
in Mariabrunn, 
1, Waldltauliche Studien über die Lärche. — Centralblatt für das 
gesarate Forstwesen 1904 p. 9—14, Sep, 27 p. 

Siehe p. :59:1 diuM's Bandes. 

Cobelli R. de, Dr. U). 49). 

9. Materiali per la Fauna e la Flora di Serrada e Florula della 
ciiua (li Monte Maggio. Rovereto. V. Sottochiesa. 1899 8" 46 p. 
- Bildet: XXXV. Pubblicazione lalta per cura del Museo civico 
di Rovereto. 1899. 
\i. :}- — :!4 Pilze von Serrada. 

De Toni G. B.. Professor und Director des botanischen Gartens an 
der Universität in Modena (p. :{02). 

Vi. Revisio monographica generis Geasteris Mich, e tribu Gastero- 
inycetum. — Revue nivcologique IX, Amiee 1887 p. Gl— 77, 
125 -1:5:3. 

Mit Angaben aus Tirol nauh Hresadola. 
De Tarda Bruno, dipl. Tierarzt in Mezolombardo. 

1. Einige Worte ül)er die Zungenaktinoniycosis des Rindes — 
sogenannte Holzzunge. — Tiroler landwirtschaftl. Blätter XIV, 
Jg. J89Ö p. {'iO-\m, fig. 11, 12. 

Betrifft Actiniiniyces bovis; siehe 11. 1- dieses Bandes. 

Dietel P. (p. 57). 

67-.- Leber Rostpilze mit wiederholter Aecidienbildung. — Flora 
LXXXl. Bd, Ergänzungsband zum Jg. 1895, 1895 p. 394—404. 
p. 402 : „Herr Prof. Magnus theilte mir mündlich mit. sie [die Aecidien 
von Uromyces Trifolii (Hedw.)] in Tirol noch in den letzten September- 
tagen gefunden zu haben". 

7. Bericht über neue und wichtigere Beobachtungen. Abgestattet 
von der Commission für die Flora von Deutschland. Uredineen 
und Ustilagineen. 

a) aus den Jahren 1892—1898: Ber. deutsch, bot. Ges. Bd. 
XVIII. 1900 p, (1221— (132). 

b) aus den Jahren 1898-1901: ibid. Bd, XX. 1902 p. (277) 
-(279). 

Oorfer Josef, Gutsbesitzer in Nals. 

1, Correspondenz dto. Nals 15. November 1895. — Tiroler land- 
wirtschaftl. Blätter XIV. Jg. 1895 p. 211. 
Ueber die Bekämpfung des Fusicladium auf Apfelbäumen. 



XLII 

Dragendorff Georg, Prof. an der Universität Dorpat. 

1. Die Heilpflanzen der verschiedenen Völker und Zeiten. Ihre 
Anvi^endung, wesentlichen Bestandteile und Geschichte. Ein 
Handbuch für Aerzte, Apotheker, Botaniker und Droguisten. 
Stuttgart, F. Enke. 1898. 8» 885 p. 
p. 44 : Hymeuogaster niveus Yitt., wird in Tirol gegessen. 

Fischer Eduard, Dr., Professor der Botanik an der Universität in 
Bern. 

1. Die Pilze Deutschlands, Oesterreichs und der Schweiz. Ascomy- 
ceten: Tuberaceen und Hemiasceen. Leipzig, Ed. Kummer. 
1897. 8" 131 p. — Bildet: I. Band, 5. Abth. von Dr. L. Raben- 
horst's Kryptogamenflora von Deutschland, Üesterreich und 
der Schweiz. [Wird in Bd. I. p. 69 irrtümlicher Weise Herrn 
Alfred Fischer zugeschrieben.] 

p. 116 Protoniyces Kreuthensis aus Südtirol (Magn.). 

2. Beiträge zur Kenntnis der schweizerischen Roätpilze. — Bull. 
Herb. Boissier tome V. 1897 p. .393—397, tome VI. 1898 p. 11 
—17, tome VII. 1899 p. 419—422. 

Nr. 8 Coleosporium Senecionis am Stilfserjocli ; siehe p. 126 dieses Bandes. 

Frank Albert Bernhard, Dr. med., geb. am 17. Jänner 1839 zu Dresden, 
gest. am 27. September 1900 zu Berlin, Geheimer Regierungsrat 
und Professor, Vorstand des Kaiserl. Gesundheitsamtes in Berlin. 
- Biogr.: Ber. deutsch, bot. Ges. XIX. 1901 p. (10)— (.36) [von 
Fr. Krüger]. 

1. Berichte über Pflanzenbeschädigungen im Jahre 1897. — 
(7.) Jahresber. des Sonderaussch. für Pflanzenschutz 1897. 
Berlin 1898 p. 5 e) Nr. 2; 8 Nr. 63. 64; 9—10 Nr. 20; 12 Nr. 50: 
14 Nr. 17; 18 Nr. 23, 24; 20 Nr. 10; 65 Nr. 165; 66 Nr. 6; 
88 4. Nr. 1. 

Maishrand, Weizen-, Roggen-, Hafer- und Gerstenrost. Blattpilze auf Gerste 
und Weizen. Mutterkorn, Kartoffelfäule, Schwarzbeinigkeit der Kartotfel, 
Peronospora parasitica auf Kohl im Oetztale ; Rost und andere Pilze 
auf Weizen bei Gossensaß (Letzteres p. 8 Nr. 63J. 

2. Berichte über Pflanzenbeschädigungen im Jahre 1898. — 
(8.) Jahresber. des Sonderaussch. für Pflanzenschutz 1898. 
Berlin 1899 p. 6 Nr. 91 ; 11 Nr. 148; 15 Nr. 189, 197 ; 76 Nr. 1047 ; 
87 Nr. 1209; 102 Nr. 1464; 120 Nr. 1760; 122 Nr. 1779; 136 
Nr. 1956, 1957, 1958; 138 Nr. 1968, 1969; 139 Nr. 1987; 140 
Nr. 2009; 141 Nr. 2017; 144 Nr. 2031; 171—172 Nr. 23-59; 173 
Nr. 2386. 

Maisbrand (Nr. 91) und Maisrost bei Meran (197); Schorf auf Apfel- 
bäumen bei Lana (1958); Weizenrost bei GossensaC (148); Malvenrost 
(1464), Gurkenkrankheit (1760), Schorf auf Apfelbäumen (1956), Schrott- 
schuljkrankheit au Aprikosen (1969), Kräuselkrankheit der Pfirsiche 
(1987), Polystigma rubrum an Pflaumen blättern (2009), Oidium Tuckeri 
bei Brixen (2386); Haferrost (189), Pockenflecken auf Kartoffeln (1047), 
Rost auf Luzerne (1209), Marssonia Juglandis bei St. Michael in Eppan 
(2017); Pflaumenrost (1779), Schorf auf Apfelblättern (1957), Schrott- 
schußkrankheit (1968), Morthiera Mespili an Birnbäumen bei Bozen 
(2031); Peronospora viticola in Südtirol (2359). 

3. Berichte über Pflanzenbeschädigungen im Jahre 1899. — 
(9.) Jahresber. des Sonderaussch. für Pflanzenschutz 1899. 



XLlll 

Berlin l'.HK) p. l*>--20 Nr. -2:^9. -2U) ; '2\ Nr. ili; U— 4r> Nr. 437; 

.Jl Nr. AK»; Ai Nr. ölS; US Nr. 1 i22 ; 1^20 Nr. HÖ3; 135 Nr. 1597- 

!39 Nr. lüöt; 175 Nr. 2l)ü9; 178 Nr. 2113. 

(Jnoiuouia erythrostoma au Prunus avium bei Bregeuz (Nr. '211:5); Ruggen- 
rnst (•240). fterstourust ('27*2). Ophiobolus herpotrichus an Gorsto (487), 
.\sciichyta graniinicola au Roggen (-Mü), Rhynchosporiuni graiuiuicola 
au Gerste (•")48l. l'niniyces apiculatus an Weiüklce (14'2'2), Gloosporium 
Trifolii an Trifolium niodium (1 4."):!), Peionospora nivoa auf Carum carvi 
(l.')!t7), Sclerotium rhizodes auf Calamagrostis (1(;.^4) bei St. Anton am 
Ailborg: Riiggoiu'ost ("J:!'.»! und Clasterosporium Amysrdaleaiuiii :ui Kiiscb- 
baumbliittern im Achoutale I^OiiD). 
Hartitr Robert, Dr. (p. 1(13). 

3'/-.. Lehrbuch der ßaurnkrankheiteii. 2. Aull. Berlin, Jiil. Springer. 
1889. 8" IX, 291 p. 

p. 114 Peziza Willkonimii, Aelieusoo. 

Hecke Ludwig, Dr., a. o. Professor für Pflanzenpathologie und laiid- 
wirtschafllicheu Pflanzenbau, Assistent an der k. k. Hochschule 
für Bodenkultur in Wien. 

1. Die Rostkrankheiten unserer Nadelbäume. — Oesterr. Forst- 
und Jagdzeifung Jg. 20 1802 p. 187—188. 

p. 188: „Melampsora Cerastii. Aecidiura (Ae. elatinum) bei Kitzbühel". 
Heinricher E., Dr. (p. 109). 

7. Notiz über das Vorkommen eines ßrandpilzes aus der Gattung 
Entvloma auf Tozzia alpina L. — Ber. deutsch, bot. Ges. 
XIX. Bd. 1801 p. 362—360, 2 Abb. 
Kntyloma Tozziae u. sp.. voui Halltale. 

Heinsen Ernst, Dr., am Hamburger Museum, Abteilung für Pflanzen- 
schutz. 
1. Rhynchosporium graminicola auf Roggen im Brennergebiete 
und in Gröden. — 11. Jahresber. des Sonderaussch. für Pflanzen- 
schutz 1901. Berlin 1902 p. 32 Nr. 330. 

Höhiiel Franz, Dr., Prof. an der Technischen Hochschule in Wien. 

1. Fragmente zur Mykologie (I. Mittheilung). — Sitzungsber. Akad. 
Wissensch. Wien mathem.-naturw. Gl. CXI. Bd. Jg. 1902 
Abth. I. p. 987—1056. 

Tirol: p. 99'2 .,Didyinosphaoria Stellariae u. sp., in foliis languidis Steilariae 

uemorum in silvis prope VVestendorf legi mense Augusto 1001". 
p. 997 „Hysteropsis laricina n. sp. in ramulis dejectis novellis sed jam 

lignosis et epidermide adhuc tectis Laricis europaeae prope Welsberg, 

legi aestate 1901". 
p. 1024 „Iiothichiza Coroniilae n. sp. legi in ramulis hornotinis siccis 

Coronillae Emori prope Bozen, vere anni 1900". 

2. Mvkologische Fragmente. — Annal. mycol. Vol. T. 1903 p. 391 

414, 522—534. 
Tirol: p. :}9.j Venturia Tiroliensis. Sulden : p. :]99 Coniolbyrium Hetero- 
patellae n. sp. auf Heteropatella lacera an der StilfserjochstralSe ; 
p. ■"»'2:3 Mycosphaerella Silenis n. sp., Tumpen im Oetztale : Crotono- 
carpia moriformis Fuckel. 

3. Ueber einige Ramularien auf Doldengewächsen. — Hedwigia 
XLII. 1903 p. (176) (178j. 

p. (178): Ramularia .Vugelioan n. s]). auf Augelica silve^tris bei Sterzing. 



XLIV 

4. Mvkologische Irrtumsquellen. — Hedwigia XLII. 1903 p. (185) 
-(188). 
p. (187): Charonectria Umbellit'eraium bei Tuiiipen. 

Hollös Laszlo, Dr., Professor an der Staats- Oberrealschule in 
Kecskemet. 
I. Allami Föreäliskolai Tanär Kecskemeten. Gasteromyeetes 

Hungariae Magyarorszäg Gasteromycetäi a magy. tud. Akad. 

megbizäsäbol. Harminczegy täbla eredeti rajzzal 6s f6nykeppel. 

Megjelenik a magy. tud. Akad^mia tamogatäsäval. Budapest, 

Franklin-Tärsulat magy. irod. intezet es Könyvnvomda. 1903. 

Imp. fol. 264 p. 31 tab. : I.— XXIX., ll.i-^ VUk 

Deutsche Uebersetzung: Gasteromyeetes Hungariae. 

Die Gasteromyceten Ungarns. Im Auftrage der ungarischen 

Akademie der Wissenschaften bearbeitet. Leipzig, O. Weigel. 

1904. Imp. fol. 210 p. 31 Taf. 

Mit vielen Augaben nach Exemplaren Bresadola's. 
Jaap Otto, Lehrer in Hamburg-Borgfelde. 

1. Ein kleiner Beitrag zur Pilzflora von Tirol. — Deutsche bot. 
Monatsschr. XIX. Jg. 1901 p. 74—76 (1.), 136—140 (IL), 170— 
171 (IIL). 

2. Fungi selecti exsiccati. I. Serie Nr. 1—25 (190-3). Extr. : Oesterr. 
bot. Zeitschr. LIIL 1903 p. 174—175. 

Jahn Eduard, Dr., Oberlehrer in Berlin. 

I. Ueber Chondriodcrma Lvallii. — Verb. bot. Ver. Brandenburg 
44. Jg. 1902. Berlin 190,3. Verb. p. XLI. 

YoE W. Retzdorff bei Campiglio gesammelt. 

Jiiel H. Oskar, Dr., a. o. Professor der Botanik an der Universität 
in Upsala.J 

I. Mykologische Beiträge. — Oefvei's. Vetensk.-Akad. Förhandl. 
ol.Aorg. 1894 Nr. 8 p. 409—418 (L). p. 491—502 (IL), p. 503— 
508 (III.) ; .52. Aorg. 1895 Nr. 6 p. 379—386 (IV.) : 53. Aorg. 1896 
Nr. 3 p. 213—225, Fig. (V.); 54. Aorg. 1899 Nr. 1 p. 5—19 (VI.). 
p. 14: Puccinia Pimpinellae auf Pimpiuella magna in Tirol, leg. Kabät. 

Kabslt Josef Eraanuel et Bubäk Franz Dr. 

1. Fungi imperfecti exsiccati. Turnau et Täbor Fase. I. 1903 
Nr. 1—50. - Extr.: Oesterr. bot Zeitschr. LIIL (1903) p. 174. 
Fase. IL 1904 Nr. 51—100. 

Kerner A. v. (p. 139). 

78«. Flora exsiccata etc. Fase. XV. (Cent. XXIX., XXX.) Nr. 2801 
— 3000, Jänner 1900 (besorgt von Kerner), siehe Oesterr. bot. 
Zeitschr. XLIX. (1899) p. 36; Fase. XVL (Cent, XXXL, XXXH.) 
Nr. 3001—3200, August 1898 (besorgt von K. Fritsch), siehe 
Oesterr. bot. Zeitschr. 1. c. p. 370; Fase. XVII. (Cent. XXXIII. 
et XXXIV.) Nr. 3201-3400 (1901). Inhalt: Oesterr. bot. Zeitschr. 
LL Jg. (1901) p. 141 — 145; Fase. XVIIL (Cent. XXXV. et XXXVI.) 
Nr. 3i01-3600 (1902). 

78''. Schedae etc. opus ab A. Kerner creatum etc. auctore C. Fritsch. 
VIIL Vindobonae 1899. 8° IV, 119 p., 1 tab. IX. Vindobonae 
1902. 8" 152 p. 



X LV 

Kirchner U. (p. i:.:i). 
;2'/o. Polsterscliimnu'l (Moniliii) an Pniiuis aviuiii bei Sau Micliele. 
— (S. ) Jaliresber. des Soiideraiisscli. für Pllanzerisiluit/. ISUS. 
Herliii 1S<)'.> p. i:iO Nr. 1SS7. 

Lar|;aiolli W, Dr.. (p. 160, früher Assistent am zoologisclieii Institut 
in Padua, jetzt in Pisino, Istrien). 

'/j. Esame batteriologioo dell'acqua dcl torrente Bondai (Valle di 

Giudicarie-Trentino). Padova. Fratelli Salmin 1896. 8" W) p. 

Ks werden :i BiKilUis- und -4 Micmcoccus-Arten, dann Penicilliuin u-laucum 

angeführt, welche bei der Untersuchung der Quellen des genannten, im 

Südosten der Brentakette entspringenden Baches constatiert wurden. 

Lindruth J. Ivar, cand. pliil. in Fredsgatan bei Helsingfors. 

V«. Mvkologisfhe Mittheilungen. — Acta soc. fauna et fl. fenn. Vol. 
XX. 1901 Nr. 8 29 p. 1. lab. 

p. 5 : Puccinia Lactucaruni auf Lactuca percnnis, Nessolbrunu bei Bozen, 
Syd. Ured. Nr. 1476. 
1. Die Urabelliferen-Uredineen. — Acta soc. fauna et 11. fenn. 
Vol. XXII. 1902 Nr. 1 223 p. 
Mit Originalangabeu aus Tirol nach Exemplaren von Magnus und Sydow. 

Lndwig F. (p. 177). 

1. Bericht über neue und wichtigere Beobachtungen. Abgestattet 
von der Commission für die Flora von Deutschland. Pilze. 

a.) aus den Jahren 1884—1885: ßer. deutsch, bot. Ges. Bd. IV. 
1886 p. CCLX— CCLXXVI; 

b) aus dem Jahre 18S6: ibid. Bd. V. 1887 p. CLXX— CLXXX ; 

c) aus dem Jahre 1887 : ibid. Bd. VI. 1888 p. CLVIII— CLXXVI ; 

d) aus dem Jahre 1888: il)id. Bd. VII. 1889 p. (145)— (153); 

e) aus dem Jahre 1889: ibid. Bd. VIII. 1890 p. (203)— (219); 

f) aus dem Jahre 1890: ibid. Bd. IX. 1891 p. (186)— (199); 

g) aus dem Jahre 1891 : ibid. Bd. X. 1892 p. (165)— (176). 
Nur die unter a) und d) bis f) aufgeführten Berichte betroffen das Gebiet. 

Mach Edmund [nicht Emanuel], (p. 178i k. k. Hofrat, geb. i. J. 1845. 
gest. am 24. Mai 1901 in Wien. — Biogr. : Tiroler landwirthsch. 
Blätter XX. Jg. 1901 p. 149—151 mit Bildnis (von K. Portele). Siehe 
auch Bote für Tirol und Vorarberg 1901 p. 1025. 

2. Der Wurzelpilz des Weinstockes. — Tiroler laudwirthschaftl. 
Blätter II. Jg. 1883 p. 86. 

Wurzelfiiule (pourridie) der Rebe, Dematophora necatrix Hartig wurde vom 
Verfasser auch in Tirol an verschiedenen Ortfu beobachtet. 

3. Peronospora viticola. — Tiroler laudwirthschaftl. Blätter II. Jg. 
188:^ p. 123-124. 

Ueber das erste .\uftreten in Tirol. 

4. Zur Bekämpfung; der Peronospora viticola. — Tiroler laud- 
wirthschaftl. Blätter III. Jg. 1884 p. 146—148; vergl. auch 
p. 205—208. 

Mit Jlitteiluugen über deren Auftreten in Tirol. 

5. Lederbeeren (Vinazza). — Tiroler landwirtschaftl. Blätter V. Jg. 
1886 p. 151—152. 182. 

Adadium interaneum. in Südtirol zuerst 1888 bei Borge und dann 1886 
an verschiedenen anderen Orten beobachtet. — Siehe Kathay und Thümeu. 



XLVI 

6. = Nr. 2 im I. Bd. 

7. Correspondenz (an Herrn Fr. K. in G.). Zur Bekämpfung des 
Brenners der Reben (gez. E. M.). — Tiroler landwirthschaftl. 
Blätter Xll. Jg. 1893 p. 87. 

Jlittßilungen über die Bekämpfung dietser ..mit dem Nameu S<-livviudpockeii 
und hierzulairde als Rost'* bezeichneten Kianklieit in San Michele. 

8. =^ Nr. 3 im I. Bd. 

Mader Karl (p. 179). 

3. Die Fleckkrankheit (Jausch) auf Aepfel- und Birnbäumen. — 
Tiroler landwirthschaftl. Blätter X. Jg. 1891 p. 178—179. 

Mitteilungen über Fusicladium dendriticum auf dem Apfelbaume und 
F. pirlnum auf dem Birnbäume, nach dem ganzen Contexte in Tirol 
aufgetreten, doch ohne niihere Angaben hierüber. 

4. (gez. K. M.) Correspondenz (an Herrn L. P. in Meran). — Tiroler 
landwirthschaftl. Blätter XI. Jg. 1882 p. 94, 178. 
Mitteilungen über die Bekämpfung des Fusicladium auf Apfel- und Birn- 
bäumen, der Sphaerella piri und der „auf Birnsämlingen so verheerend 
wirkenden Morthiera Mespili" in San Michele. 

5. Correspondenz (an Herrn A. P. in M.). — Tiroler landwirth- 
schaftl. Blätter XIII. Jg. 1894 p. 95. 

„Fusicladium und Sphaerella sind übrigens bereits überall zu finden'". 

6. Correspondenz an Herrn P. in M. (gez. M.l. — Tiroler land- 
wirthschaftl. Blätter XIV. Jg. 1895 p. 140. 

„Das Abfallen der Blätter der Birnsämlinge etc. ist zweifellos dem Pilze 
Stimataea (Morthiera) Mespili zuzuschreiben. " 

7. Correspondenz an Herrn v. L. in M. (sez. M.). — Tiroler land- 
wirthschaftl. Blätter XVII. Jg. 1898 p."l66. 

Ueber das Auftreten des Birnenrostes, Gymnosporangium fuscum. 

8. Correspondenz an Herrn M. in T. (gez. M.). — Tiroler land- 
wirthschaftl. Blätter XVII. Jg. 1898 p. 166. 

Ueber das Auftreten des Spargelrostes, Puci-iuia xisparagi. 

9. Der Gitterrost der Birnbäume (gez. M.). — Tiroler landwirth- 
schaftl. Blätter XVIII. Jg. 1899 p. 286-287. 
Gymnosporangium fuscum, bei Meran aufgetreten. 

10. Welche sind die Grundbedingungen für einen erfolgreichen 
Obstbau? - Tiroler landwirthschaftl. Blätter XIX. Jg. 1900 
p. 17—18, 31—33, 107—109, 123—124. 

p. 123 wird der „Gitterrost" (Gymnosporangium pirinum) für einige Punkte 
in Tirol erwähnt. 

11. Ueber die Bekämpfung des Fusicladiums — Schorf, Schwarz- 
fleckkrankheit — Jausch- und anderer Pilzschädlinge. (Zugleich 
als Antwort auf einige diesbezügliche Anfragen.) — Tiroler 
landwirthschaftl. Blätter XX. Jg. 1901 p. 103—104. 

Betrifft das Apfel und ßiru-Fusicladium, die Weißtteckkrankheit der Birn- 
blätter (Septoria piricola), den Ptiaumenrost, die Phyllosticta amyg- 
dalearum und die Kräuselkrankheit des Pfirsichbaumes. 

Magnns P. (p. 180). 

13 '/s- Ursache der Bildung einiger an Bäumen und Sträuchern auf- 
tretenden Hexenbesen und deren Vorkommen in der Provinz 



XLVll 

Hrandenliurp:. — Brandeiibiirgia, Monalsblatt der Ges. f. Heimat- 
kunde der Provinz Brandenburg 1S96 p, '^\\ — 314. 

II. :{11 AiM-idiuiu niaürrlluiunicimi, in Tirol. 

1(). Die Ervsipheen Tirols. — Her. ualurwiss.-mediz. Ver. Innsbruck 
XXIV. ".Iir. 1S<)7/9S u. 1S98/<.)S. Innsl)ruck 1899 p. 97— 1:>1. 

17. Ueber die auf alpinen Primeln [nicht Puccinien !] aus der Sectio 
Auriculastruni auftretenden Uredineen. — Ber. deutsch, bot. 
Ges. Bd. XVIU. 1900 p. 4.-.l-4()0, Taf. XV. 

p. 4"j8. 45.'). J.")»; BiMiierkuujjon über (bereits bekauutu) tirolische Vor- 
koiiinniisse. 

17'/.,. Eine zweite neue Phleospora von der deutschen Meeresküste. 
— Hedwigia Bd. XXXIX. 1900 p. 111 — 114 tab. VII. 

jp. ll:{ Cylindri'sporiutii latifolii Magn. n. sp. von Innicliou : \). 114 
f. Heiaclei EUis et Kvorh. mit Phyllacliora Heraclei auf Heracluum 
siihondyliuni in Tirol vom Verfasser beobachtet. 

IS. Einige Bemerkungen zu Ernst Jacky's Arbeil über die Com- 
positen bewohnenden Puccinien vom Typus der Puccinia 
Hieraeii aidäßlich der Besprechung derselben in „Hedwigia" 
1900 S. (91). - Hedwigia Bd. XXXIX. 1900 Beii)lalt p. (147) 
-(150). 
]). (149) : Das Aecidiuni von Puccinia Galii bei Ferdiuandshölio. 

19. Notiz über das Auftreten und die Verbreitung der Urophlyctis 
Kriegeriana P. Magn. — Oesterr. bot. Zeitschr. L. Jg. 1900 
p. 448. 

In Tirol auf Carura Carvi. 

"20. Ueber den Mehltau der Apfelbäume. — Centralbl. f. Bakteriologie, 
Parasitenkunde und Infektionskrankheiten II. Abt. VI. Bd. 
1900 p. "253—255. 

Sphaerotheca Mali, bei San Michele. 

21. Beitrag zur Kenntnis der Verbreitung der Puccinia siuguiaris 
Magn.^— Deutsche bot. Monatsschr. XX. Jg. 1902 p. 109—110. 

Von Prof. Dr. E. Heinricher bei Innsbruck gesammelt. 

Minks Arthur (p. 196). 

2. Symbolae licheno - mycologicae. Beiträge zur Kenntnis der 
Grenzen zwischen Flechten und Pilzen. 2 Theile. Kassel. 
Tb. Fischer. 1881-1882. 8". 1. Thei! 1881 p. LXX. VII u. 17G p. 
Nr. 1 — 170. 2. Theil 1882 273 p. Nr. 171-384, Nachträge und 
Bericiitigungen. 
Mit vielen .\ngaben aus Tirol nach den Exsiccaten von Arnold und Relini. 

Noelli A. 

1 . Revisione delle forme del genere Steganosporium Corda. — 
Malpighia Anno XVII. 1903 p. 412-418, Fig. 

p. 417 Steganosporium Betulao Bres. n. sp. bei Trient. 

Orsi Oswald, Dr. (p. 215). 

2. Bekämpfung der Kräuselkrankheit des Pfirsichbaumes. — 
Tiroler landwirthschaftl. Blätter XIX. Jg. 1900 p. 51. 

Ueber Exoascus deformans. 



XLVIII 

Planitz Arthur, von der, Gutsbesitzer in Meran. 

1. Correspondenz aus Meran. — Tiroler landwirthschaftl. Blätter 
XIV. Jg. 1895 p. ^211. 

Ueber das Auftreten des Fusicladium uad Korkrostes auf Apfelbäumen 
bei Merau. 

2. Kampf gegen die Fleckenkrankheit (Fusicladium dendriticum) 
in Südtirol. — Prakt. Rathgeber in 01>st- und Gartenbau 1899 
Nr. 30 p. 265. 

3. „Schrottschußkrankheit des Pfirsichbaumes". — Tiroler land- 
wirtschaftl. Blätter XX. Jg. 1901 p. 181. 

Berichtet über das Aufteten dieser Krankheit ibei Meran), welche durch 

Clatbrosporium Amygdalearum Sacc, Phyllosticta Persicae Sacc, Cerco- 

sporella Persicae Sacc. und einige andere, nach dem Verfasser wahr- 
scheinlich besonders durch den erstgenannten Pilz hervorgerufen wird. 
Eine genauere Bestimmung ist jedoch nicht gegeben. 

Portele Karl, k. k. Hofrat im Ackerbauministerium in Wien (p. 229). 

4. Die Weißfäule der Trauben. — Tiroler landwirthschaftl. Blätter 
XL Jg. 1892 p. 157—158. 

Im .Jahre 1892 wurde die Weil'faule (White-Kot). hervorgerufen durch 
Couiothyrium diplodiella auch au den Trauben einzelner Gutedelstöcke 
von San Michele gefunden. 

5. Ueber das Vertrocknen der Traubenkämme durch den grünen 
Traubenschimmel. — Tiroler landwirthschaftl. Blätter XV. Jg. 
1896 p. 180-181. 

Botrytis cinerea, bei San Michele aufgetreten. 

6. Zur Vertilgung der Feldmäuse. — Tiroler landwirthschaftl. 
Blätter XVII. Jg. 1898 p. 158—161. 

Berichtet über die seit 189 7 in San Michele angestellten Versuche mit 
Bacterium typhi muriuin. 

Quelet Lucien (p. 231), geb. zu Montecheroux (Doubs) am 14. Juli 
1832. gest. zu Herimoncourt (Doubs) am 25. August 1899. Siehe 
Archives 11. jurass. 1. Annee Nr. 5 (1900) p. 51 — 52. 

1. Quelques especes critiques ou nouvelles de la flore mycologique 
de France (X. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc. 9. sess. Rheims 1880. Paris 1881 p. 661-675. 

p. 662 Collybia lacerata, Südtirol (Bros.). 

2. Quelques especes critiques ou nouvelles de la flore mycologique 
de France (XI. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc. 11. sess. Le Rochelle 1882. Paris 18S3 p. 387—412 pl. XI— XII. 

p. 388 Tricholoma cnista, Alpenwiesen in Tirol (Bres.), p. 396 Russula 
incarnata, Tirol (Bres.), p. 399 Favolarla alveolaris Quel., Tirol (Bres.), 
p. 399 Sarcodon violascens, Tiroler Alpen (Bres.), p. 400 Calodon 
geogenius Fr., Trieut (Bres.), p. 404 Geaster Schmidelii italienisches Tirol, 
p. 404 Geaster elegaus, Südtirol, p. 40.5 Mitrula rufa, Tiroler Alpen, 
p. 406 Peziza crassipes, Tirol. 

3. Quelques esjjeces critiques ou nouvelles de la flore mycologique 
de France (XII. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc. 12. sess. Ronen 1883. Paris 1884 p. 498-512 pl. VI -VII. 

p. .504 Marasmius impudicus, Tirol. 



XLIX 

4. (Juehjues cspeces criliiiueis ou nouvelles de la flore mycologitjue 
de Fraiive (Xlll. Siipj)lenienlj. — Compt, reiid. assoc. fr. avanc. 
sc, Ui. sess. Hlois 1SS4^. Paris 1885 p. 277— i8(i pl. VIII. 

p. 232 Polyporus rosous. Südtirol. 
it. Quelques especes critiques ou nouvelles de la llore niycologique 

de France (XV. .Suppleuient). — Compt. reiid. assoc. fr. avanc. 

sc. 15. sess. Nancy 1S8Ü. Paris 1887 II. p. 484—490 pl. IX. 

p. 485 Dryo]iliila inuricella, Tirol. 
fi. Quelques espetes critiques ou nouvelles de la llore niycologique 

de France (XVI. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 

sc. IG. sess. Toulouse 1887. Paris 1888 II. p. 587—592 pl. XXI. 

p. .088 Hylophila fostiva, Tirol, p. .")89 Xerouonus sulphureus. Tirol, 
p. 501 Lachuea carnosa, Tirol. 

7. (I. Bd. Nr. 1.) Flore niycologique de la France et des pays 
liraitrophes. Paris I8S8. 8" 5üU p. pl. 

8. Quehpies especes critiques ou nouvelles de la flore mycologique 
de France (XVII. .Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc. 18. sess. 1889. Paris 1890 II. p. 508-514 pl. XV. 

p. .509 Myceiia laevigata, „MeU-zcs dans les alpes Trotifin". p. -Ml» l'liolinta 
ruftdula, italienisches Tirol. 

9. Quelques especes critiques ou nouvelles de la flore niycologique 
de France (XVIII. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. 
avanc. sc. 20. sess. Marseille 1891, Paris 1892 II. p. 464—471 
pl, Il-III. 

p. 465 Merulius aurantiacus, italienisches Tirol, p. 4C7 Trametes serialis, Tirol. 
10. Quelques espices critiques ou nouvelles de la flore mycologique 
de France (XX. Supplement). — Compt. rend. assoc. fr. avanc. 
sc, 24. sess. Bordeaux 1895. Paris 1896 II. p, 616 622 pl. VI. 
p. (jlT Oiuphalia parilis, Tirol. 

Rabenhorst L. (mit Pazschke O.) (p. 231). 

U. Fungi europaei et extraeuropaei exsiccati. Cent. LXIl Nr. 4101 
—4200: Leipzig 189S. siehe Oeslerr. bot. Zeitschr. XLVIII. Jg. 
1898 p. 407. (Ein Referat ist nicht erschienen). Cent. LXIII. 
Nr. 4201—4:^00: Leipzig 1901. — Extr.: Hedwigia Bd. XL. 
Beibl, p. (172) -(174). Cent. XLIV. Nr. 4301—4400: Leipzig 1902. 

— Extr.: üesterr. bot. Zeitschr. LIII. (1903) p. .350. 

Kehm H. (p. 239). 

5. Ascomvcetes exsiccati. Fase. 26 Nr, 1251—1300; Fase, 27 Nr. 1301 

— 1350"mil Nachträgen: Fase, 28 Nr. 1351-1400: 1901; Fase. 29 
Nr, 1401-1450: 1902 mit Nachträgen: Fase. 30 Nr. 1451 — 1500: 
1903. — Extr.: Hedwigia Bd. XXXVIIl. 1899 p. (242)-(246); 
Bd. XXXIX. 1900 (192)-(193). 

Mit Beiträgen von Kick, Zurhausen, Bresadola, Magnus. 

10. Diagnosen und kritische Bemerkungen zu Rehm : Ascomvcetes 
exsiccatae Fase. 28. — Hedwigia XL. Bd. 1901 Beibl. p. (101) 
—(106).; XLI. Bd. 1902 Beibl. p, (202)-(207i. 

p. (102) wird Plicaria subcitrina iBres. in litt.) Kehiii uov. sp. für Trieut 
angegeben. 

11. Beiträge zur Ascomyceten-Flora der Voralpen und Alpen. I. 
Aus dem Kaiserthal bei Kufstein. — üesterr. bot. Zeitschr. LIII. 
(1903) p. 9—14. 

IV 



t 

12. Beiträge zur Ascomvceten-Flora der Voralpeii und Alpeii II. 
- Oesterr. bot. Zeitsehr. LIV. (1904) p. 81— 8S. 

Rick Johann S. J., Professor der Mathematik und Naturgeschichte 
am Gymnasium „Stella matutina" in Feldkirch. 

1. Zur Pilzkunde Vorarll)ergs I. — Oesterr, bot. Zeitsehr. XLVIII. 
Jg. 1898 p. 17—22, (50-63. 

2. Zur Pilzkunde Vorarlbergs II. — Oesterr. bot. Zeitsehr. XLVIII. 
Jg. 1898 p. 184—139. 

3. Zur Pilzkunde Vorarlbergs 111. — Oesterr. bot. Zeitsehr. XLVIII. 
Jg. 1898 p. 339—343, 394^397. Fig. 

4. Zur Pilzkunde Vorarlbergs IV. (mit H. Zurhausen). — Oesterr. 
bot. Zeitsehr. XLIX. Jg. 1899 p. 324-327. 349—351. 

5. Zur Pilzkunde Vorarlbergs V. — Oesterr. bot. Zeitsehr. LIII. 
Jg. 1903 p. 159—163, Fig. 

Ruf Robert in Lana. 

1. Correspondenz dto. Lana 13. November 1895. — Tiroler land- 
wirthschaftl. Blätter XIV. Jg. 1895 p. 210. 

Ueber die Bckilmpfung dos Korkrostes und des Fusicladiuiii auf Apfelb.iumen. 

Saccardo P. A. (p. 250). 

9. SvUoge etc. Vol. XIH. — Ref.: Bot. Centralbl. LXXIX. Bd. 
1899 p. 323. 

Vol. XIV. Supplementum universale. Pars. IV. auct. A. Saccardo 
et P. Sydow. Adjectus est index totius operis. Patavli sumpt. 
Saccardo 1899. 8"^ 5 et 1316 p. Sylloge Fungorum omnium 
hueusque cognitorum. Paris, 0. Doin. 

Vol. XV, Synonyma generum, specierum subspecierumque in 
Vol. I.— XIV^. descriptorum auttore E. Mussat. 4-56 p. 
Vol. XVI. Supplementum universale Pars V. auctoribus P. A. 
Saccardo et P. Sydow. Adjectus est index universalis totius 
operis. Siehe Oesterr. bot. Zeitsehr. LH. Jg. 1902 p. 205 und 
. Hedwigia XLI. Bd. 1902 p. (77); hier ein Referat über Vol. XVI. 

12. Notae mveologieae. Ser. I. — Bull. Soc. mvcol. France V. 
1890 p. ?• Ser. IL ibid. XIL 1896 p. 64— 81, '3 pL; Ser. HL 
Annal. mycol. Vol. L 1903 p. 24—29. 

Tirol: p. 25 Peckiella minima Sacc. et Bres. u. sp. im Hymenium von 
Corticium stramineum Eres., Val di Sole. Hypomyces Bresadolae Sacc. 
n. sp., Terzolas, p. 28 Monilia aurea (Link) Gmel. forma effusa, Villazzano 
bei Trient, Stilbum resinae Bres. et Sacc. u. sp., Cavelonte in Fleims. 

Samek Josef, Wanderlehrer der landwirtschaftlichen Landeslehr- 
anstalt und Versuchsstation in San Michele, geb. i. J. 1846 zu 
Petrowitz (Böhmen), gest. am 5. April 1900 zu Tinischt a. Adler 
(Böhmen). — Biogr. : Tiroler landwirthsehaftl. Blätter XIX. Js. 
1900 p. 117—119 mit Bildnis (von E. Mach). 

1. Die Kartoffelkrankheit. — Tiroler landwirthsehaftl. Blätter 
VIIL Jg. 1889 p. 141-142. 

Mitteilungen über Phytophtliora infestans und deren Bekämpfung in San 
Michele. 

2. Ein vorzügliches Mittel gegen die Kartoffelkrankheit. — Tiroler 
landwirthsehaftl. Blätter X. Jg. 1891 p. 70—71. 

Weitere Mitteilungen wie oben. Am Schlüsse erwähnt Verfasser, daß 
voriges Jahr von mehreren Landwirten auch die Bohnen gegen den 



LI 

Huhuenpilz (Urodo Fabaol mit iliT Kupforvitrinlkulkliisuiii.' liehandult 
wordoii seien. 

:<. Die Roätkrankheit des Getreides. — Tiruler laiid\virlii>cli;ini, 
Blätter XVII. Jg. 1898 p. 149—150. 

Krwiihut am Schliisse ein in San Miflielo sogen den Spaiirelrost (rurciiiia 
Asparagil angewendetes Mittel. 

Sariitheiii L., Graf von (p. 255). 

M. Ein Beitrag zur Pilzttora von Tirol. — Oeslerr. bot. Zeitsclir. 
L. Jir. 1900 1). ill-412. - Ref.: Bot. Centralbl. LXXXVII. 
1901^ p. ü'il (von F. Matouschek). 

:)8 makroskopische Pilze, gesammelt am ;•. Septeinbor ItlOO bei Trius im 
Gschnitztale, bestimmt von Bresadula. 

11. Zur Pilzflora von Tirol. — Oesterr. bot. Zeit^cbr. LI. Jg. 1901 
p. 473_480. — Ref.: Bot. CentralbL LXXXIX. 1902 p. 399 
(von F. Matonsfhek). 

Verzeichnet etwas über *200 Pilze, meist Hymenomyceton, welche mit 
wenigen .ausnahmen im mittleren Nordtirol 1001 gesammelt und von 
Bresadola. teilweise auch von Magnui^ bestimmt wurden. 

13. Dr. Josef von Schmidt -Wellenburg und dessen mykologische 
Tätigkeit. Ein Beitrag zur Pilzüora von Tirol und Vorarlberg. 
— Oesterr. bot. Zeitschr. LH. Ja-. 190-2 p. 293—301. Ref.: 
Bot. Cenlralbl. XC. Bd. 1902 p. 420 (von F. Matouscbeki. 

Systematische Zusammenstöllung des in den hinterlassenen Sammluugeu 
des Genannten enthaltenen Materials, welches von Bresadola und Magnus 
revidiert worden war. Es werden 68 Hyraenomyceten, 2 Gast«romj ceten 
und 2 Ascomyceteu, zum allergrößten Teile um Innsbruck und in 
Sellrain gesammelt, angeführt und die wichtigsten biographischen Daten 
mitgeteilt. 

Srtiiter Ferdinand. Dr. (p. 261). 

C. Ptlanzen - Physiognomie des Kollererberges bei Bozen. In : 
0. Peischer, Der Rottienstein oder Kollererberg bei Bozen mit 
2 Panoramen vom Titschen und Rothwand. Publikation der 
Section Bozen des Deutsch, u. Oesterr. Alpen-Vereins. Selbst- 
verlag (ca. 1888) p. 9—12. 

p. 10: ..Der Keulenschwamm, der Rüthling und der Fliegenschwamiii". 
Soraiier Paul. Dr., Professor in Berlin. 

1. Fichtenrost um Seefeld. — (4.) Jahresber. des Sonderaussch. 
für Pflanzenschutz 1894. Berlin 1895 p. 133. 

Chrysomyxa abietis, am 20. Juli 1894 beobachtet. 

2. Schorftlecke der Aepfel in Obermais— Meran. — (6.) Jahresber. 
des Sonderaussch. für Pflanzenschtilz 189(5. Berlin 1897 p. 97. 

Fu>icladium dendriticum auf Calvillen. 

SiToboda Wenzel, Sekretär der Section I. des Tiroler Landeskultur- 
rales in Innsbruck. 

1. Versuche mit dem Mäuse -Tvphusbacillus. — Wiener Land- 
wirthschafll. Zeitg. 49. Jg. 1899 p. 42—43. 
Siehe p. 10 dieses Bandes. 

IV* 



LH 

Sydovr H. vind Paul. 

1. Zur Pilzflora Tirols. — Oesterr. bot. Zeitschr. LT. Je. 1901 

p. 11—29. — Ref.: Bot. Centralbl. LXXXVIL Bd. 1901 p."^51— 54 

(von F. Matouschek); Hedwigia Bd. XL. 1901 Beibl. p. (7). 

Auch die au diese Veröffentlichung gekuüpfte Polemik möge hier anhangs- 
weise erwAhnt sein : 

Magnus P. Einige sachliche und literarische Bemerkungen zu H. und 
P. Sydow : Zur Pilzflora Tirols. (Oosterreichische Botanische Zeitschrift 
51. Jahrg. 1901 Xr. 1 S. 11). — Hedwigia Bd. XL. 1901 Beiblatt 
p. (28)— (32). 

Sydow H. u. P. Erwiderung auf die Magnus'sche Besprechung unserer 
Arbeit: „Zur Pilzttora Tirols". — Hedwigia Bd. XL. 1901 Beiblatt 
p. (65)— (69). 

Magnus P. Zurückweisuug der falschen Behauptungen der Herrn H. u. 
P. Sydow. — Hedwigia Bd. XL. 1901 Beiblatt p. |119|— (124'. Hiezu 
Berichtigung p. (1811. 

Sydow Paul (p. 295). 

4. Uredineae exsiccatae. — Fase. XXI. Nr. lOÜl— 1(I50; XXIL 
Nr. 1051—1100; XXIII. Nr. 1101—1150; XXIV. Nr. 1151—1200; 
XXV. Nr. 1201-1250; XXVI. Nr. 1251-1300: 1899 (siehe Hed- 
wigia XXXVIH. Bd. 1899 p. (56); XXVIL, XXVHI. Nr. 1301 
-1400 (siehe Oesterr. bot. Zeitschr. XLIX. Jg. 1899 p. 449); 
XXIX. Nr. 1401—1450: 1900 (siehe Hedwigia Bd. XXXIX. 1900 
BeibL p. (191)); XXX. Nr. 1451—1500: 1900; XXXL Nr. 1501 
-1550: 1901 (siehe Hedwigia Bd. XL. 1901 Beibl. p. (91)— (92)); 
XXXn. u. XXXIII. Nr. 1551—1600: 1902; XXXIV. u. XXXV. 
Nr. 1601-1750: 1903 (siehe Hedwigia Bd. XLI. 1902 BeibL 
p. (206)-(207). 

Mit sehr vielen Beiträgen des Herausgehers, dann von Pazschke, Dietel, 
Majnus, Kabat aus Tirol und Vorarlberg. 

5. Phycoraycetes et Pvrenomvcetes exsiccatae. — Fase. I. Nr. 1 — 
50: IL Nr. 51-100:" 1899: HL Nr. 101—150: 1900 (siehe Oesterr. 
bot. Zeitschr. XLIX. 1899 p. 449; Hedwigia Bd. XXXVHL 1899 
p. (247)). 

Tirol: Nr. 7:3. 87, 99, 120. 121. 125, 131, 146. vom Herausgeber ge- 
sammelt. 

6. Ustilagineae exsiccatae. — Fase. I. Nr. 1—50; IL Nr. 51 — 100; 
III. Nr. 101—150; IV. Nr. 151—200: 1899 (siehe Hedwigia Bd. 
XXXVIH. 1899 p. (247); Oesterr. bot. Zeitschr. XLIX. Jg. 1899 
p. 449); V. Nr. 201—250: 1900 (siehe Hedwigia XXXIX. Bd. 
1900 p. (191)); VI. Nr. 251-300: 1901 (siehe Hedwigia XLL Bd. 
1902 Beibl. p. (49). 

Tirol: Nr. 158, leg. Bresadola ; 171, 172, 174, 175. 176, 181, 2i0, 255, 
258. 257. 262. 263. 264, 265. 268, 293 vom Herausgeber gesammelt. 

Sydow Paul et H. 

1. Monographia L'redinearuui seu specierum omnium ad hunc 
usque diem desciüptio et adunibratio systematica auctoribus 
P. et H. Sydow. Volumen I. faseieulus 1. p. 192 (1902), fasc. 2. 
p. 193—384 (1902), fasc. 3. p. 385—592 (1903), fasc. 4. p. 593—768 
(1903) 41 Taf. Genus Puccinia. Lipsiae, Fratres Borntraeger 8". 
— Ref.: Hedwigia Bd. XLI. 1902 Beibl. p. (187)— (188) ; Verh. 
zool. bot. Ges. Wien LIL Bd. 1902 p. 729 (von A. Zahlbruckner). 



Uli 

Thomas Frit-drich. Dr. ip. 297). 
7'/4- Ueber zwei neue Fälle der Symbiose von Gallmückenlarven 
und Uredineen. — Irmischia VI. 1886 p. 'W. 

Uroinyces Pisi auf Euphorbia cyparissias, Marlttal in Siildeu. leg. Lüti<e- 
luüller. Juli !88"). 
l'l-,. Mykologische Notizen. — Irniiscbia Vf. ISSO p. :i:i— 35. 

\>. -'A : Exoliasidimn Vacciiiii auf Arctostaphyliis alpina bei lunichen, oiue 
„zweite Form" |K. Vacciiiii uliginosl Boudier] ' auf Vacciniuin vitis iilaea 
in Suldeii '20 — -i'iOO ni. Schöneck. Kaii/d. auf Arctostaphylns alpina 
am Schreyorbach in Sulden '2100 m. 

S'/'- Svncbvtrium ciipulatuni n. sp. — Bot. Centralbl. XXIX. 1S87 
p." 19-2-2. 

Am Lainpsenjoch iiml in Sulden vom Verfasser gefunden. 

ThUmeu F. K. (p. 299). 
4' 4. Fungi novi austriaci. — Üesterr. bot. Zeitscbr. XX\'I. Js. 187<i 
p. 18—23. 

p. *21 Puccinia australis K(jruicke, linzen. 

4'/». Sviiil)olae ad tlorau) nivcologicani auslriacam. — Oesterr. bot. 
Zeitscbr. XXVII. Jg. 1877 p. 270- 272 (I.); XXVIII. Jg. 1878 
p. 145-147. 193—197 (IL); XXIX. Jg. 1879 p. 357-460 illl.). 

p. :>.">« Septoria sojina Thi'uueii aus San Michele. 

4''/4. Eine neue Pflanzenkrankbeit einer neuen Kidturpflanze. — 
Oesterr. landwirtscbaftl. Wocbenbl. 4. Jg. 1878 p. 530-531. 
p. ö:il Sepioiia sojina Thümeu n. sp. aus San Michele. 

Tiibeul' Carl, Dr., Freiherr von, Professor an der Universität in 
Müncben, Regierungsrat (p. 307). 

10. Hausschwamni - Fragen. — Naturwiss. Zeitscbr. f. Land- und 
Forstwirtschaft I. Jg. 1903 p. 89—104. 

p. 98 einige Angaben über das Vorkommen von Merulius lacrimans im 
Freien bei Innsbruck. 

Vestergren Tycho, Amanuensis am bot. Institut der Universität 
Stockhohn. 

1". Micromycetes rariores selecti praecipue scandinavici. quos 
adjuvantibus Dr. A. G. Eliasson, Prof. Dr. G. Lagerbeim, 
Dr. C. A. M. Lindman, Dr. Gust. 0. A. Malme, L. Romell. 
Dr. K. Starltäck adjectis fungis a beat. C. J. Johansson relictis 
distribuit Upsala. Fase. L— X. Nr. 1—250: 1899; XL— XV. 
Nr. 251—375: 1900 (siebe Hedwigia Bd. XL. 1901 Beibl. p. (21); 
Bot. CentralbL Bd. LXXXVL 1901 p. 218): XVI.. XVI 1. Nr. 376 
-425: 1901: XVIII. u. XIX. Nr. 426-475 Jan. 1902 (siehe 
Hedwigia Bd. XLI. 1902 Beibl. p. (98)— (99)): XX.— XXV. Nr. 476 
-625: 1902; XXVI.— XXX. Nr. 626-750: 19)3. 
H i e z u : 

1''. Verzeichnis nebst Diagnosen und kritischen Bemerkungen zu 
meinem Exsiccatenwerke „Micromycetes rariores selecti 
Fase. I.— VI.". — Bot. Notiser för Aor 1898 p. 153—173 (I.-IIL): 
för Aor 1900 p. 27—44 (VII.— X.). 

Tirol : \r. :}ö'2 Exobasidium Vaccinii (Fuck.) Worou.. Kuhberg ad Sulden 
in fol. arctost. alp. (Magn.l, 3ö:i Kleinbnden ad Trafoi in fol. A. uvae 
ursi Magn. Ip. 121). 2.50 (p. lij-i) l'uci-. Anemones virginianae Scbw. 



LIV 

Grödeu, Pufelsscliluclit in fol. Atr. alp. (Kabutl ist P. De Baryaua Thüin. 
c. atrageuicola Bubak. '275 (p. 176) Uromyces Erythroiüi (DC.j Pass., 
Val Badia Sompuud ca. 1400 m in pratis alp. in l'ol. Lilii bulbiferi 

(Kabiit). 

Voss Wilhelm (p. 317). 

4. Mvcologia Carniolica. Ein Beitrag zur Pilzkunde des Alpen- 
landes. — Mittheil. Musealver. f. Krain II. Jg. 1889 p. 281— 
350 (I.), III. Jg. 1890 p. 229—306 (11), IV. Jg. 1891 2. Abth. 
p. 1—70 (in.)rv. Jg. 1892 2. Abth. p. 1—84 (IV.). 
isDl p. 62 Velutaria cinereofusca. Südtirol auf Gerds siliquastruni, leg. 
Bresadola. 

Zopf W. (p. 336). 

2. Zur Kenntniss der Flechtenstoft'e. — Ann. d. Chemie Bd. 284 
1895 p. 107—132 (I.); Bd. 288. 1895 p. 38—74 (IL); Bd. 295. 1897 
p. 222-256, 257—300(111.): Bd. 297. 1897 p. 271— 312 (IV.); 
Bd. 300. 1898 p. 322-357 (V.); Bd. 306. 1899 p. 282-321 (VI.). 

Ziikal H. (p. 337), gest. am 14. Februar 1900 in Wien. 

2. Untersuchungen über die Rostpilzkrankheiten des Getreides 
in Oesterreich-Ungarn (I. Reihe). — Sitzungsber. Akad. Wiss. 
Wien Mathem.-naturw. Cl. CVIII. Bd. 1899 Erste Abtheilung 
p. .543-562. 
Untersuchte Proben aus Tirol: 

A. Weizen: Triont, Sau Michele. Schlanders, Bozen. Terlau (hauptsächlich 
Puccinia glumarum Eriks, et Hen.). 

B. Roggen: Sau Michele, Trimt, Schlanders (hauptsächlich Puccinia gra- 
minis Pers.). 

C. Gerste : Brixlegg, Schlauders (haui)tsächlich Puccinia giaminis u. P. Sim- 
plex Eriks, et Hen.). 

II. Hafer: Schlauders, San Michele. Brixlegg (hauptsächlich Puccinia gra- 
niinis Pers.l. 



DIE PILZE 



VON 



TIKOL. VORARLBERG UND L1E(]HTKNSTK]N. 



T. Myxomycctes Walh.*). 

{Mytetozoii De Bari/.) 
1. B\iiD. Plasmodiophoraceae, 

1. Pliisinodiophora Woroiiin. 

1. (1.) P. Brassicae Woronin, Plasinodiopliora Brassicae, 
St. Petersburc 1877. 8". :24 p. (russisch) u. in Jahrb. f. wiss. Bot. XI. 
1878 p. 548-574, Taf. XXIX— XXXIV. 

Erzeugt an ilen Wurzehi der Kohlgewächse den Kohlkropf 
oder die Kohlhernie. 

i. (2.) P. £laea&:ni Schroel. in Cohn, Krj-pl.-Fl. Schlesien 111. 1. 
p. i:?4 (1880). 

Der Bau und die Entwicklung dieses Parasiten sind noch nicht 
hinreichend sichergestellt und es ist daher auch seine systematische 
Stellung noch recht zweifelhaft. 

O In den Wurzeln von Elaeagnus unyustifolia bei Landeck (Jaap 1 
p. 75!). 

2. Faiii. Ceratiomyxaceae. 

•2. Ceratiomjxa Sciiroet. 
(Ceratium Alb. et Sclnv.) 

1. (3.) C. mucida (Pers.) Schroet., Isaria mucida Pers. (1794), 
Ceratium hj-dnoides Alb. et Schw. (1805). — Lister p. 25. 
B Billei), auf faulem Holze (Krav. 1 p. 8). 



3. Farn. Physaraceae 

o. Physarum Pers. 
1. (4.) Ph. nutans Pers. — Lister p. 50. 

Var. lencophaenm (Fr.), Ph. leucophaeum Fr. — Lister p. 51 
Auf moderndem Holz, Zweigen u. s. w. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584). 



') Systematische Anordnung und Nomenclatur nach L i s t e r A., .\ Monograph 
<'f the Mycetozoa eti-. London 1S94. 8°. 224 p. 78 Taf., 51 fig. 

Flora III. 1 



2 Physarum — Leocarpus 

2. (5.) Ph. cinereum (Batsch) Pers., LycoperdoncinereumBatsch, 
Didymiuni cinereum Fr. — Lister ]i. 55. 

I Innsbruck: auf Lohe im botanischen Garten (Stolz!). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584). 

3. (6.^ Ph. smuosum (Bull.) Fr., Reticularia sinuosa Bull, (1791), 
Physarum bivalve Pers. (1795). — Lister p. 57. 

Auf Laub, Stengeln, Holz u, dgl. 
K Bei Westendorf (Höhnet). 

?4. (7.) Ph. coug^lomeratum (Fr.) Rostaf., Diderma conglo- 
meratum Fr. — Lister p. 58. 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584 als Diderma ochraceum Hoffm., das 
nach Fr., Syst. myc. (1832) III. p. 111 ..forte" hiehergehörl). 

4. Fuligo Haller. 

1. (8.) F. septica (L.) Gmel., Mucor septicus L., Aethalium 
septicum Fr.. Ae. flavum Nees b. Unger, Einfl. d. Bod. (1836) p. 228, 
Fuligo varians Smft. — Lister 1. c. p. 66. 

Oetztal : auf einem morschen Lärchenstrunke bei Tumpen (Höhnet). 

1 Innsbruck : auf Lohe im botanischen Garten (Stolz !). 

K Auf Moosen in Nadelwäldern, z. B. am Kogel (Ung. 8 p. 228). 

M Meran : Masulschlucht bei Verdins (Magn. !). 

E Auf morschem Buchenholze bei Sterzing (Höhnet). 

P Bruneck (Wettst.). 

B Bozen : „Lohblüte" (Krav. 1 p. 10) ; bei Eppan im Hinteren Holz 

auf Fichtenstöcken und bei den Eislöchern auf Tannen und Fichten 

(Hfl. 51). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 23); Serrada, ca. 1200 m 

{Cob. 9 p. 34). 

Var. Taporaria (Pers.), F. vaporaria Pers., Obs. I. (1796) p. 155. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 23). 

— Reticularia mnscornm Fr., Syst. myc. III. (1832) p. 91, nach Lister 
p. 66 wahrscheinlich eine kleine rindeulose Form von Fuligo septica, während sie 
Rostafinsky zu »Physarum gyrosum Rostaf.« ziehen will. — Lister 1. c. p. 66. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584 auf Grund einer Bestimmung nach P. Kummer, 
»Führer in die Pilzkunde 1871 — 1884«). 

5. Craterium Trentepohl. 

1. (9.) C. pedunculatum Trentepohl (1797), C. nutans Fr. (1832). 
— Lister p. 70. 

K Kitzbühel : über abgestorbenen CoUemen, an Kalkfelsen des Ochsen- 
kars (Ung. 8 p. 229). 

6. Leocarpus Link. 

1. (10.) L, fragilis (Dicks.) Rostaf., Lycoperdon fragile Dicks. 
(1785), Diderma vernicosum Pers. (1795), Leocarpus vernicosus Link. 
Lister p. 75. 



Lc'ocarpus — Ditlymiuin 3 

1 GscIinitzUil : bei Triiis an raulein Holze und zwischen Moos in 
Firhlenwäldfin 1'250 ni (Kern. 78» Nr. t5S4, 7.Si> IV. p. KU)). 

7. Choiidrioücrina Rostaf. 

1. (11.) Ch. spumarioides (Fr.) Roslaf., Didymiuni spumarioides 
Fr. — Lister p. 7(5. 

U Achental: Dalfaz-Alpe 17.")0 m auf Kräutern. Gräsern und (iestein 
(Sarnth.!). 

iJ. (Iti.) Ch.iiiveam Rostal"., UiderinacyanescensFr. — Lister p.SO. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584), 

:{. (i:{.) Ch. Lyallii Massee. — Lister p. 81. 
G Auf dem Monte Sjunale bei Madonna di Canipiglio 2000 in, erscheint 
gleich nach der Schneesclunolze (Ret/.dorlf b. Jahn 1 p. XLI!). 

— Ch. Sailteri Rostaf. — Lister p. 8S. 

>Hab. in Tyrolia (Sauter)« (Sacc. '.» VII. p. C71). »Salzburg, Tyrol« »ad 
muscos in montibus Salzburg, ex Herb. Sauter« (Strassb. Herb.) (Lister 1. c. p. 83). 
— Die Oriirinalstelle bei Kostafinski, Mono^r. (ISTÖj p. 181, lautet: »Raz tylko 
znaleziouy kolo Pinzgau w Tyrolu przez doktora Sautera« ; es beruht somit die 
Anführung von Tirol hier zweifellos auf einem geographischen Irrtum. 

— Ch. fallax Rostaf. — Lister p. 86. 

>In Salzburg, Tyroliae (Sauter)« (Sacc. 9 VII. p. 365). »Near Salzburg, 
Tyrol (Sauter)« (Lister 1. c. p. 86). Kostafinski, Monogr. (1875) p. 171 gibt an: 
»Gatunek ten dotad byl tylko dwa razy znalziony raz w Tyrolu kolo Krimlerfalla 
drugi raz kolo Salzburga przez Sautera.« — Es gilt hier also dasselbe wie bei 
voriger .\rt. 



4. Farn. Didymiaceae. 

8. Didjiuiuni De Bary. 

1. (14.) D. difforrae (Pers.) De Bary, Diderraa difforme Pars.. 
€liondrioderma dilforme Rostaf. — Lister p. 94. 

1 Innsbruck : auf Monstera (Tornelia) fragrans im Warndiause des 

botanischen Gartens (Peyr. b. Magn. 12 p. 73!). 

[F Vette di Feltre auf Gramineen (Sacc. 3 XI. p. 166), extra fines.] 

2. (15.) D. farinaceuni Schrad. — Lister p. 97. 
U Auf P/«/^s- Nadeln l)ei Kufstein (Schuabl). 

B Ueberetscii: an den Eislöciiern bei Matschatsch auf Moos an ver- 
moderten Buchenstänimen (lifl. 51). 

3. (16.) 1). niarripes (Link) Fr., Physarum nigripes Link, 
l'ii. microcarpon Fr.. Didymium microcarpon Rostaf. — Lister p. 98. 
I Innsbruck: auf den Scheiden von Zimtedeschia (Richardia) aethiopica im 
botanischen Garten (B. Stein, teste L. Celakowsky jun. als D. nigripes!), 
ebenda auf Monstera (Tornelia) fragrans im Warmhause (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 72 als D. microcarpon!). 

1* 



4 Didymium — Lainproileniia 

4. (17.) D. crustaceum Fr. — Lister p. 101. 
K Kitzbühel: überzieht verschiedene Alpengewächse, Gräser u. a. m. 
bei 1790 m am Statfliogel (üng. 8 p. 228). 

9. Spuniaria Pers. 

1. (18.) S. alba (Bull.) DC, Reticularia alba Bull. — Lister 1. c. 
p. 104. 

Auf Gras, Zweigen u. s. w, 
B Bozen, Klobenstein (Krav. 1 p. 15). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 23). 



5. Farn. Stemonitaceae. 
10. Stemouitis Gleditsch. 

1. (19.) St. fasca Roth. — Lister \. c. p. 110. 

I Innsbruck: Klammwald, auf morschem Holze (Zainer!); bei Trins 

(Wettst.). 

U Auf Pmus bei Mühlgraben nächst Erl (Schnabl). 

K Kitzbühel: an faulen Stämmen am Schattberg (Ung. 8 p. 229). 

Zu dieser Art gehört wahrscheinlich die von Kravogl 1 p. 15 an 
alten Ulmen in der Rodlerau bei Bozen angegebene St. fasciculata 
Pers., die schon Unger 1. c. als Synonym zu St. fusca Roth zieht. 
Doch ist nach Cooke, Myxomycetes of Great Brit. (1877) p. 46 und 
p. 47 St. fasciculata Pers. synonym sowohl zu St. fusca Roth als zu 
St. ferruginea Ehrenb., während Lister wahrscheinlich wegen dieser 
Unsicherheit St. fasciculata Pers. unter den Synonymen dieser beiden 
Arten nicht erwähnt und auch sonst nicht zu erwähnen scheint. Ich 
bin daher unsicher, wozu diese Angabe Kravogls zu ziehen ist. 

2. (20.) St. splendens Rostaf. — Lister p. 112. 

Var. couflneus (Cooke et Ellis), St. contluens Cooke et EUis. 

— Lister p. 112. 

Oetztal: auf morschem Holze bei Tumpen (Höhnel). 

1 Innsbruck: Paschberg an Baumstrünken (Stolz!). 

3. (21.) St. ferruginea Ehrenb. — Lister p. 114. 

I Gschnitztal: auf einem morschen, liegenden Baumstamme im 
Martartale bei 1600 m (Sarnth. !). 

11. Comotriclia Preuss. 

1. (22.) C. typhina (Wiggers) Rostaf., Stemouitis typhina 
Wiggers (1780), Trichia typhoides Bull., Comotricha typhoides Rostaf. 

— Lister p. 121. 

Auf altem Holz, Aesten u. s. w. 
B Am Schiern (Racib. !). 

12. Lamproderma Rostaf. 

1. (23.) L. columbinnni (Pers.) Rostaf., Physarum columbinum 
Pers., Lamproderma physaroides Rostaf. — Lister p. 125. 



Lamprodenna - Tulmliiia .'> 

U Zillt'iUil: an fiiitiii faulen Strünke in der Gerlusklaniiii liei Zell 
(Handel-Mazzelti in Uli., teste Bres.). 

— L. violacenni Rostaf. — Lister p. 129. 

Var. Sailteri (Rostaf.), L. Sauteri Rostaf. Monogr. (1875) p. 205, L. viola- 
cenni ß Sauteri Lister. — Lister p. 129. 

>Prope Salrbursr Tyroliae (Sauter)« (Sacc. !t VII. p. 392) und >TyroU 
(Lister 1. c. p. 130). — Kostafinski I. c. p. 205 selbst sagt jedoch: »Raz tylko 
znalziunv pr/ez Sautera w okolicach Salzburgn« — und es beruhen daher auch 
obige Ansahen zweifellos auf .Mißverständnis. 

13. Liiidbladia Fr. 
1. (24.) L. tubiiliua Fr. — Lister p. 137. 
I Gschnitztal: auf einem Lärchenstrunke am Fuße des Blaser j^egen 
Außer-Pirchet 1100 m (Sarnth., det. Bres.). 



6. Farn. Cribrariaceae. 
14. Cribraria Pers. 

1. -25.) C. rufa (Roth) Rostaf., Stemonitis rufa Roth (1788). 
Cribraria rufescens Pers. (1794), C. fulva Schrad. (1797). — Lister 
p. 140. 

Auf modernden Baumstrünken. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584 als C. fulva). 

2. (26.) C. aurantiaca Schrad., C. vulgaris Schrad. — Lister 
p. 142. 

Auf moderndem Holze. 

B Am Schiern (Racib. !). 

3. (27.) C. miorocarpa (Schrad.) Pers., Dictydium microcarpum 
Schrad. — Lister p. 146. 

Auf faulem Holze. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584). 



7. Farn. Tu bulinaceae. 

15. Tulmlina Pers. 

1. {"2^.) T. fragiforniis Pers. (1794), Sphaerocarpus cylindricus 
Bull. (1801), Tubulina cylindrica Lam. et DC. — Lister p. 153. 

Oetztal: auf einem Lärchenstrunke am Acherkogel (Hühnel). 

1 Innsbruck: im Iglerwalde (Stolz!). 
U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

M Im Suldentale (Höhnet). 

D Tauern: bei Gschlüß (Höhnet). 



Reticularia — Hemitiichia 



8. Fam. Reticulariaceae. 
16. Reticularia Bull, 
1. (29.) E. lycoperdon Bull., R. urabrina Fr. — Lister p. 160. 
I An einer Buche im Achentale (Brehm !). 
K An alten Nadelholzstämmen (üng. 8 p. 228). 
P Bei Bruneck (Moewes!). 



9. Fam. Trichiaceae. 
17. Tricliia Haller. 

1. (30.) T. favogiuea (Batsch) Pers., Lj^coperdon favogineum 
Batsch (1786), Sphaerocarpus chrysospermus Bull. (1791), Trichia 
chrysosperma DC. T. turbinata With. (gehört nach Cooke, Myxo- 
mycetes of Great Brit. (1877) p. 65 hieher). — Lister p. 163. 

I Auf einem faulen Holzstamme im Voldertale (Leithe 2 p. 12); 

Gschnitztal: Trins (Wettst.). 

K Kitzbühel : in hohlen Baumstämmen bei Aurach (Ung. 8 p. 229 

als Trichia turbinata). 

B Am Schiern (Racib. !) ; Bozen : auf faulem Laubholze in Kühbach 

(Krav. 1 p. 15 als Trichia turbinata). 

2. (31.) T. fallax Pers. — Lister p. 170. 
Auf moderndem Holze. 

I Bei Innsbruck (Zainer!). 
K Bei Hochfilzen (Höhnet). 
B Am Schiern (Racib.!). 

3. (32.) T. botrytis Pers. (1794), T. pyriformis Fr. (1829). — 
Lister p. 171. 

K Kitzbühel: an morschen Baumstrünken im Buchwalde (Ung. 8 
p. 229); bei Hochfilzen (Höhnet). 

18. Hemitricliia Rostaf. (1873|. 
(Hemiarcyria Eostaf. (1875)). 

1. (33.) H, rabiformis (Pers.) Lister, Trichia rubiformis Pers., 
Hemiarcyria rubiformis Rostaf. — Lister p. 175. 

I Bei Innsbruck auf morschem Holze (Zainer!). 

K Kitzbühel: auf faulem Buchenholze im Buchwalde (Ung. 8 p. 229). 

2. (34.) H. clavata (Pers.) Rostaf. (1873), Trichia clavata Pers., 
Hemiarcyria clavata Rostaf. (1875). — Lister p. 177. 

Auf moderndem Holze. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 23). 

3. (35.) H. serpnla (Scop.) Rostaf., Mucor Serpula Scop., Trichia 
Serpula Pers., T. reticulata Pers., T. Serpula var. reticnlata Fr. — 
Lister p. 179. 



HemÜricliia — Lyco^alu 7 

K Kitzbübel: an der Rinde inorsclier Bauinsirüiiko hv\ Aurach 
(Ung. S p. 228). 

1(1. Farn. Arcyriaceae. 

19. Arcyria Hill. 

1. (.36.) A. luitans (Bull.) Grev.. Trichia nutans Bull. (1791), 
Arcyria flava Pers. (1794). — Lisler p. 190. 

I y Innsbruck: oberhalb des Tummelplatzes auf einem morschen 
Strünke — doch waren die Exemplare nach Bresadola zu einer 
sicheren Bestimmung zu aÜ (Sarnth.); bei Trins (Wettst.). 

-20. Pericliaena Fr. 

1. \37.) P. circnmsci8sa(Wallr.)nol)., Trichia circumscissa Wallr., 
Pericliaena chrysosperraa Lister. — Lister p. 196. 

Diese ist jedoch nach Lisler namentlich amerikanisch. Wahr- 
scheinlich handelt es sich nach Dr. Jahn um P. depressa Lib. oder 
1*. populina Fr. 
K An morschen Zweigen (Ung. 8 p. 228). 



11. Farn. Lycogalaceae. 
21. Lycügala Micheli. 

1. (:J8.) L. flarofuscum (Ehrenb.) Rostaf., Diphtherium Havo- 
fuscum Ehrenb. — Lister p. 20S. 

An der Rinde lebender Bäume. 
E Bei Sterzing (Höhnet). 

2. (39.) L. epidendriim (L.) Fr., Syst. myc. HL (1832) p. 80, 
Lycoperdon Epidendrum L., Spec. pl. (1753) p. ILSi-, Lycogala 
ininiatum Pers. (1794). L. plumbeum Schum. — Lister p. 209. 

An morschen Baumstrünken. 

Oelztal: am Stuibenfalle bei Umhausen (Magn. !). 

1 Um Innsbruck an Stämmen von Laub- und Nadelhölzern (Zainer ! ; 
Hb. Gymnasium Innsbruck!): häufig in den Wäldern der Südseite bei 
Innsbruck, an der Seilrainer Straüe (Sarnth.), Osterberg bei Götzens 
(Stolz!), Geroldsbach, Paschberg (Sarnth.!), Sistrans (Stolz!), Amras 
(Sarnth.); Voldertal, an alten Fichtenstämmen (Leithe 2 p. 12); 
(ischnitzlal : häutig um Trins (Wettst.!: Sarnth.) und Gschnitz. im 
Marlar bis 1550 m (.Sarnth.). 

U Achental : unter der Großen Zemraalpe (Hieronyraus !), ober der 

liuchau (Sarnth.). 

K Kitzbühel: nicht selten in Nadelwäldern des Bichlach (Ung. 8 p. 228). 

P Bei Toblach (Lukasch!). 

D Sylveslerlal bei Innichen (W. Magn.!). 

B An der oberen Waldgrenze des Schiern (Racib. !) ; Bozen: Kühbach, 

an altem Föhrenholze (Krav. 1 p. 11), daselbst auf \Valdboden 

(F. Saut. !); Ueberetsch : Matschatsch an Buchen und Runggan einem 

Fichtenstocke (Htl. 51). 



8 Lycogola — Micrococcus 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 23. an letzterer Stelle als 
L. epidendron und L. plumbeuni) : Monte Baldo : Vall' Artilone 13— 
1500 m (Poll. 1 p. 112). 



II. Schizomycetes Naeg.*) 

12. Fam. Coccaceae. 
22. Streptococcus ßillroth. 

1. (40.) St. cerasinus (Eisenberg) Mig., Micrococcus cerasinus 
siccus Eisenberg. — Migula p. 35. 

G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (Largaiolli '/., p. 16). 

2. (41.) St. bombycis (Bechamp) Cobn, Microzyma bombycis 
Bechamp. — Rbh. I. p. 46 Nr. 14; Migula p. 41. 

Im Magensaft von Seidenraupen, die sog. Schlaffsucht, „flacci- 
dezza, Morts flats, Morts blancs" erzeugend, eine ansteckende Krank- 
heit, an welcher die Tiere nach kurzer Zeit sterben. 
B Neumarkt (Krav. 1 p. 11**)). 

23. Micrococcus Hallier. 

1. (42.) M. tireae Cohn. — Rbh. I. p. 45 Nr. 8; Migula p. 62. 
Erregt die Harnstoffgährung und ist fast regelmäßig in faulem 

Harn zu finden. — Südtirol (Krav. 1 p. 11). 

2. (43.) M. flavus liquefacieus Flügge. — Siehe Migula p. 106 
und 142. 

G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (Largaiolli Va P- 16)- 

3. (44.) M. aurantiacus (Schroet.) Colin, Bacteridium auranti- 
acum Schroet. (1872). — Rbh. I. p. 43 Nr. 3; Migula p. 119. 

G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (Largaiolli '/a P- 16). 

4. (45.) M. Tiolaceus Cohn. — Rbh. I. p. 44 Nr. 7 : Migula p. 186. 
G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (Largaiolli % p. 16). 



*) Systematische Anordnung und Nomenclatur uach Migula W., System 
der Bacterien. Jena, G. Fischer. 1897 8". 368 p., 6 Taf. u. 1900 8". 1068 p.. 
] 8 Taf. — Da für diese Gruppe weder pathologische noch seuchengeographische, 
das Florengebiet betreffende Arbeiten existieren, so konnten hier nur die vorliegenden 
spärlichen Angaben der Litteratur benützt werden. — An dieser Stelle sei auch 
bemerkt, daß das, was Unger (7 p. 148) Spirillum bryozoon nannte, die Spermatozoiden 
in den Antheren von Sphagnum sind. 

**) Hier sei ferner erwähnt : N o s e m a Naegeli (Panhistophytum Lebert), 
N. bombycis Naegeli (1856), Panhistophytum ovatum Lebert (1858), Micrococcus 
ovatus Winter. — Rbh. J. p. 47 Nr. 16. — In verschiedenen Organen der Seiden- 
raupe, der Puppe und des Schmetterlings als Cornalia'sche Körperchon bekannt und 
die sog. »Gattine oder Pebrine« erzeugend. — Südtirol (Krav. 1 p. 11). Vergl. 
Labbe A., Sporozoa in »Thierreich« 5. Liefg. 1899 p. 106. 



ßiicteriuni - Bacillur^ 9 

13. Faiii. Bacteriaceae. 

t24. Hncteriiim Elirenli. 

1. (40.) B. antliracis (Koclu Miji., Bacillus aiilhrucis Kucli, Milz- 
l)ran(lbacilliis. - Rbli. 1. p. 55 Nr. lUi; Migula p. ;2S0. 

Im Blute vou Tieren, welche an Milzbrand gestorben sind. 
Kr/eugl Milzbrand beim Rind. Schaf u. s. w. und die Pustula maligna 
beim Menschen. — Siidlirol (Krav. 1 p. S). 

"2. (47.) B. dipiitheriae (Loeifler) Mig., Bacillus diphtheriae 
Loeffler. Micrococcus diplithericus Cohn. — Rbh. I. p. 46 Nr. 12; 
Migula p. 49«>. 

In den sog. diphtheritischen Membranen, die besonders auf 
den Schleimhäuten des Rachens, des Schlundkopfes, der Luftröhre 
u. s. \v. sich finden, aber auch auf denen der Sexual- und Verdauungs- 
organe, wie auch auf Wunden erscheinend. Südtirol (Krav. 1 p. 11). 

^^. (48.) B. ternio (0. Müll.) Dujardin, Monas termo 0. Müll. 

— Rbh. 1. p. 51 Nr. 24. 

In den verschiedensten fäulnisfähigen Substanzen, besonders 
massenhaft in Fleischwasser, fäulniserregend. 

I Bei Innsbruck in Infusionen (Magn. !), Hall, Matrei (Hansgirg 1 p. 150). 
U Bei Jenbach. Brixlegg (Hansgirg 1 p. 156). 
M Bei Meran in Infusionen (Magn. !). 
B Bei Bozen (Hansgirg 1 p. 156). 
T Bei Trient (Hansgirg 1 p. 156). 

25. Bacillus Cohn. 

1. (49.) B. subtilis (Ebrenb.) Cohn, Vibrio subtilis Ehrenb. — 
Rbh. 1. p. 54 Nr. 32 : Migula p. 515 ; Hansgira-, Prodr. Algenfl. Böhmen II. 
(1S92) p. 191. 

In verschiedenen Infusionen und Substanzen, „Heubacillus", 
auch im Magen lebender Tiere. 
I Bei Patsch (Hansgirg 1 p. 156). 

U Zwischen Achensee und Jenbach (Hansgirg 1 p. 156). 
B Zwischen Bozen und Leifers (Hansgirg 1 p. 156). 
T Zwischen Gardolo und Trient (Hansgirg 1 p. 156). 

2. (50.) B. amjlobacter van Tieghem (1877), Closteridium 
bulyricum Prazraowski (1880). — Migula p. 536. 

Ist das Ferment der Buttersäuregährung und erzeugt aus 
Stärke, Dextrin, Zucker und milchsauren Salzen die Bultersäure, 
Kohlensäure und Wasserstoff. — Südtirol (Krav. 1 p. 8 als B. subtilis). 

3. (51.) B. valgatus Mig., B. mesentericus vulgatus Flügge. 

— Migula p. 556. 

G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (LargaioUi '/.• P- 16)- 

4. (.52.) B. murinin Mitr., B. fvphi niurium Loeffler. — Migula 
p. 701. 



10 Bacillus — Chlamydothrix 

Ruft unter den Feldmäusen, auch unter anderen Mäusearte» 
eine schwere, stets mit dem Tode der Erkrankten endende Epidemie 
hervor und wurde deshalb zur Bekämpfung der Feldraäuseplage im 
Großen benützt. Vergl. über Versuche an den Rheindämraen und 
bei Innsbruck: Swoboda 2 p. 20—21 ; 1 p. 42—43 und bei San Michele : 
Portele 6 p. 158-161. 

5. (53.) B. radicicola ßeijerinck (1888), Rhizobium legumi- 
nosarum Frank (1890). — Migula p. 772. 

In den Wurzelknöllchen von Leguminosen allgemein verbreitet ; 
in Tirol speciell beobachtet an Trifolium, Medicago, Onobri/chis sativa 
(I Innsbruck, Spitzbühel bei Mühlau: Stolz!), Robinia, Vicia u. a. 
(Magn.!). 

6. (54.) B. prodigiosus (Ehrenb.) Flügge, Monas prodigiosa 
Ehrenb., Micrococcus prodigiosus Colin. — Rbh. I. p. 42 Nr. 1 ; Migula 
p. 845. 

Auf stickstoffreichen Substanzen, z. B. aufgekochten Kartoffeln, 
Fleisch, Weißbrot, in Bäckereien, Eiweiß, Stärkekleister u. s. w., 
das „Bluten"' der Hostien, des Brodes etc. hervorrufend. Vergl. 
Zingerle I., Sagen aus Tirol. Innsbruck, Wagner. 1891. 8''. p. 504—506. 

7. (55.) B. feuestralis Hansgirg., Prodr. Algenfl. Böhmen 
II. Theil in Archiv naturwiss. Landesdurchforsch. Böhmen VIII. 
Nr. 4 (Bot. Abth.) 1893 p. 192. 

B Bozen : in Warmhäusern des erzherzoglichen Gartens (Hansgirg 1 
p. 156). 

8. (56.) B. albidus putridus Largaiolli, Esame batteriol. acqua 
torrente Bondai (1896) p. 16, weißer stinkender Bacillus Maschek in 
XXI. Jahresber. Communal-Oberrealsch. Leitmeritz 1887 p. 79. 

G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (Largaiolli Vl- p. 16). 

9. (57.) B. radieiformis Fraenkel [wo?]. 

G Im Quellwasser des Bondaibaches bei Stenico (Largaiolli '/- P- 16). 



14. Farn. Chlamydobacteriaceae. 

26. Chlamydothrix Mig. 

1. (58.) Ch. ochracea (Dillw.) Mig., Leptothrix ochracea Grev., 
Kützing. — Hansgirg, Prodr. Algenfl. Böhmen II. (1892) p. 184; 
Migula p. 1031. 

In eisenhaltigen Wässern gemein, das häufigste der Eisen- 
bacterien. 

I Bei Patsch, Matrei (Hansgirg 1 p. 156). 
U Bei Kufstein (Hansgirg 1 p. 156). 

K Kitzbühel: als Ueberzug eisenhaltiger Quellwasser der Langau 

(Ung. 8 p. 242). 

E Zwischen Brennerbad und Schelleberg, Pflersch und Gossensaß, 
Gossensaß und Sterzing (Hansgirg 1 p. 156). 



(llilaiiiyclollirix — l.eptollirix 11 

B Ritten: bei Lengmoos und Kemalen (Krav. 1 p. .j). y.wisilu'ii IJo/cii 
und Leifers, bei Branzoll, Neumarkt (Ilansgirg 1 p. ir»(»). 
T Bei Lavis; zwiscben Civezzano und Pergiiie (IlaiisLiiiii 1 p. l.",()). 
R Zwischen Serravalie und Ala mebiiacb (Ilaiisuirg 1 p. l.">()). 

:27. ("renothrix Colin. 

1. (59.) C. polyspora Colin, Leplolhrix Kühniaiia Rbh., Alti. 
Sachsens Nr. -IS'i, Hvplieollirix Küliniaiia Rbli., Fl. eur. Alu. II. (1805) 
p. 88. — Rbh. I. p. V)7 Nr. (U); Miüula p. 10:53. 
B Bozen: am Wasserfall bei (Jries (Krav. 1 p. 5). 

:2s. Sphaerotilus Küt/.ing. 

1. (GO.) S. dichotomiis (ColuO Mit»., (^ladothrix dichotoma Colin. 
— Migula p. 10:?5: Rbli. I. p. 60 Nr. 49; Hansgirg 1. c. II. p. 178. 

In stehenden und fließenden verunreinigten Wässern. 
V Am Bodenseeufer bei Mehrerau (Schröter u. Kirchner 1 I. p. 103). 
I Bei Zirl. Völs, Hall, Matrei (Hansgirg 1 p. 155). 
U Bei Jenbach, Brixlegg, Wörgl, Kufstein (Hansgirg 1 p. 155). 
B Bei Blumau. Kardaun, Terlan, Bozen; zwischen Bozen und Leifers, 
bei Branzoll, Auer, Neumarkt (Hansgirg 1 p. 155). 
T Zwischen Salurn und San Michele; bei Lavis; zwischen Gardolo und 
Trient ; bei Pergine (Hansgirg 1 p. 155). 

R Zwischen Mattarello und Calliano, bei Roverelo, zwischen Serravalle 
utid Ala; bei Ala (Hansgirg 1 p. 155). 

;29. Leptothrix Kützing. 

1. (61.) L. parasitica Kützing. — Rbh.. Fl. eur. Alg. U. (1865) 
p. 78: Rbh. I. p. 57 Nr. 40; Hansgirg 1. c. II. p. 18:2. 

In Scytonemaeeen und anderen verwandten Algen parasitierend. 
I Bei Zirl. Keniaten. Völs, Hall, Matrei iHansgirg 1 p. 155). 
U Bei Jenbach, Brixleea, Wörgl, Kufstein mehrfach (Hanssirsr 1 
p. 155). 

E Zwischen Brennerbad und Schelleberg (Hansgirg 1 p. 155). 
B Zwischen Atzwang und Steg, bei Bluinau, Terlan, Bozen, zwischen 
Mozen und Leifers; l)ei Branzoll, Auer, Neumarkt (Hansgirg 1 p. 155). 
T Zwischen Salurn und San Michele ; bei Lavis, Gardolo und Trient; 
bei Pergine (Hansgirg 1 p. 155). 

R Zwischen Mattarello uiul Calliano; bei Rovereto. Serravalle und 
Ala (Hansgirg 1 p. 155), 

± (62.) L. Thnretiaua (Borzij Hansgirg, üphryothrix Thuretiana 
Horzi. Siehe Hansgirg I. c. II. p. 182. 
I Bei Hall, Patsch (Hansgirg 1 p. 155). 
U Bei Jenbach, Brixlegg, Wörgl, Kufstein (Hansgirg l p. 155). 

B Bei Terlan, Blumau, Kardaun, Leifers, Branzoll, Auer (Hausuirs 1 
p. 155). 

T Zwischen Salurn und San Michele. bei Gardolo, Lavis. Trient 
Hansgirg 1 p. 155). 



12 Leptotlirix — Synchytriuni 

R Zwischen Mattaiello und Calliano, bei Rovereto, Seiravalle, Santa 
Margherita, Ala (Hansgirg 1 p. 155). 

30. Hygrocrocis Agardh. 

1. (03.) H. Fenzlii Agardh. — Vergl. Verh. zool. bot. Ver. Wien 
IV. (1854) p. 43 (H. Fenzeliil. 
K Kitzbühel: im stinkenden Stadtgrabenwasser (Ung. 8 p. 242). 



15. Farn. Rhodobacteriaceae. 

31. Lamprocystis Schroel. 

1. ((i4.) L. roseopersicina (Kützing) Schroet., Protococcus 
roseopersicinus Kützing, Cohnia roseopersicina Wint. — Rbh. I. p. 48 
Nr. IS; Hansgirg I. c. II. p. 199; Migiila p. 1043. 
TJ In Sümpfen und in Seen bei Kufstein mehrfach (Hansgirg 1 p. 156). 



16. Fam. Actinomycetaceae*). 

32. Actinomyces Harz. 

1. (65.) A. bovis Harz in Jahresber. Central-Thierarznei-Schule 
in München 1877—1878. Leipzig 1879 p. 133. Cladothrix bovis Mig. 
in Engler et Prantl, Nat. Pflanzenfam. I. 1^ (1900) p. 40. 

Bedingt die Zungen-Actinomycosis der Rinder, die sog. „Holz- 
zunge" ; der Pilz lebt auf den Grannen der Getreidearten, besonders 
der Gerste und auf Hordeum murinum. Die Krankheit kommt nicht 
selten vor (De Varda 1 p. 130—132). 



III. Phycomycetes. 

17. Fam. Meroipidiaceae. 

33. Olpldium A. Er. 

1. (66.) 0. entophytHiii A. Er. - Rbh. IV. p. 25 Nr. 3. 

V Auf Ct/mbella Ehrenhergii am Eodenseeufer bei Mehrerau (Schröter 
Ä: Kirchner 1 I. p. 103). 

34. Syncliytrium De Bary et Woronin. 

1. (67.) S. Taraxaci De Bary et Woronin. — Rbh. IV. p. 49 
Nr. 32. 

Auf Taraxacuni offici-nale. 

V Bei Feldkirch, häufig (Rick 5 p. 159). 

I Innsbruck: am Wege vom Peterbrünnl zur Wiitener Pfarrkirche, 
bei den Sillhöfen (Peyr. b. Magn. 12 p. 28!). 



') Yergl. Lachner-Sandoval V., Ueber die Strahlenpilze. Strasburg. 1898. 8". 



Syncliylriiiiii 13 

2. (GS.) S. St«'llai*iae Fuckel. — Rbh. IV. p. :>-2 Nr. :}.-,. 
I Aul" Stdlaria viediu bei Völs (Stölzl), auf Aeukern bei Willen, auf 
einem Aeker auf dem Wege von Innsbruck nacii Amras, auf Aeckern 
beim Bretterkeller (Peyr. b. Magn, \i p. 28!). 

."{. (09.) S. Succisae De Harv et Woronin. — Rbh. 1\'. p. :>:\ 
Nr. :{(). 

I Aiif Succisa pratensis, Innsbruck: bei Laus, bei Sparbereck (l'evr. b. 
Magn. 15 p. 28!). 

4. (70.) S. oupnlatnm Thomas (1887), S. .Mvosotidis var. Drvadis 
Thomas (1880). — Kbü. IV. p. .54 Nr. 38. 

Auf Dri/as octopetala. 
I Hinterriß: zwischen dem Lampsenjocli und der Gramaialpe bei 
i:.77 ni (Thomas 8V2 P- 22). 

M Slilfserjoch : bei Franzenshöhe (Peyr. 1». Thomas 14 p. 00 u. b. 
Magn. 12 p. 28!); Sidden : an vier Stellen, darunter bei 2000 m am 
Wege zur Payerhütte zwischen Marltsclineid und den Tabaretta- 
wünden ; am Kuhlierg fand sich der Pilz auch an den ßlütlein der 
Blumenkrone (Thomas 8'/2 p- 22; 14 p. 00, Ol), am Kuhberg (Thomas!). 
D Tauern: zwischen Leitertal und Bergerthörl (Thomas 8'/2 P- 22!): 
Innichen: am vorderen Haunoldköptl bei 2110 m, 150 m ober der 
..Brandraste" und 77 m unter einer Signalstange, welche am Rande 
der rechts nach Nord steil abfallenden Felsen als Aussiciitspunkt 
besucht wird, in der Mitte zwischen den zwei Aesten der gabeligen 
Endigung eines vom linken südlichen grasbewachsenen Berghange 
herkommenden, durch Geröll bezeichneten kleinen Wasserrisses 
(Thomas .") p. 704). 

B Schiern: bei 1834 m spärlich auf einer engbegrenzten Stelle am 
»iamssteig (Thomas 14 p. 60). 

5. (71.) S. laetum Schroet. — Rbh. IV. p. -Vi Nr. 40. 

I Auf (iaijea hitnt am Hohlwege vor Egerdach bei Innsbruck (Zarli 
b. Magn. 12 p. 28!). 

6. (72.) S. aiirenm Schroet. — Rbh. IV. p. 50 Nr. 41. 
Auf Ajuga reptans. 

U Bei Kufstein (G. Wagner). 

Auf Canipanula Scheiichzerl. 
M Slilfserjoch : auf der Franzenshöhe und zwischen Franzensiiöhe 
und dem Signalkopf (Peyr. b. Magn. 12 p. 28!). 

Auf Crepis (dpcstris. 
B Auf der Seiseralpe (H. A.- P. Syd. 1 p. 21; P. Syd. 5 Nr. 131!). 

Auf Houtogyne alpina. 
P Auf den Plätzwiesen (Magn.!). 
D Bei Innichen (W. Magn.!). 

Auf Lotus coriiiciilattis. 
U Im Kaisertale (G. Wagner!). 

Auf Sanguisorba officinalls. 
I Im Allinger Moor (Stolz !). 



14 Synchylriuin 

7. (73.) S. alpinuni Thomas. — Rbh. IV. p. 59 Nr. 45. 
Auf Viola biflora. 

V Bei Stuben am Arlberg (P. Syd. 5 Nr. 87). 

Oetztal: bei Söldeii (Thomas 14 p. 60). 

1 Halltal; unter der Ißhütte l)ei Sistrans (Stolz!); Martartal in Gschnitz 
(Sarnth.!); an bewaldeten Abhängen bei Brenner Post (Jaap 1 p. 75!). 
tJ Zillertal: im Duxertal bei Lanersbach und oberhalb Hintei'dux, 
zwischen Grawandalpe und Berliner Hütte und in der Stilluppklamra, 
hier bis 700 m herab (Thomas in litt, ad DT.). 

M Am Suldenbache in Salden (Magn. !). 

P Reinbachtalle in Taufers (Magn. !). 

D Oberhalb des Wildbades Innichen (Thomas 11 p. 257!). 

B Schiern und an mehreren anderen Stellen um Ratzes (Thomas 11 

p, 257: b. Kern. 78» Nr. 2771». 7Si> VII. p. 104!), hier bis 1257 m im 

Langrieswald des Hauensteiner Forstes herab beobachtet (Thomas 14 

p. 60), Seiseralpe (H. \: P. Svd. 1 p. 20) ; Eggental : häufig im Karer- 

walde (Magn. h. Rbh. 1«= Nr.' 4377 !). 

8. (74.) S. anomalum Schroel. — Rbh. IV. p. 59 Nr. 46. 

I Auf Adoxa moschafellina, Innsbruck: am Abkürzungswege zwischen 
Kranebitten und Zirl (Peyr. b. Magn. 12 p. 28!). bei Allerheiligen und 
beim Peterbrünnl (Stolz!). 

9. (75.) S. Anemones (DC.) Woronin in Bot. Zeitg. XVIII. 
(1868) p. 101, Dothidea Anemones DC. Fl. fr. V. (1815) p. 143. — 
Rbh. IV. p. 60 Nr. 47. 

Auf Anemone-Arien. 
I Innsbruck: auf A. nrmorosa auf den Sumpfwiesen bei Alling (Peyr. 
li. Magn. 12 p. 28!), bei Mentelberg (Heinricher!), im Amraser Park 
(Peyr. 1. c.!), am Paschberg, am Sparbereggsee bei Lans; im Volder- 
wald bei Hall (Stolz!). 

K Auf A. ranunculoides bei St. Johann (G. Wagner). 
M Heran: auf A. nemorosa bei Schönna (W. Magn.!). 

10. (76.) S. Mercurialis Fuckel. — Rbh. IV. p. 61 Nr. 49. 
Auf Mercurialis perennis. 

V Um Feldkirch allenthalben, wo die Nährpflanze reichlich auftritt 
(Rick 5 p. 159). 

1 Innsbruck: Sillschlucht bei Witten, Sonnenburgerbühel (Stolz!). 

11. (77.) 8. luontanum Zopf in Ann. naturhist. Hofmus. Wien 
XVIII. (1903) p. 358. 

Auf jungen Pflanzenteilen von Brunella-kvien. 

Auf B. {vulgaris?) bei St. Anton am Arlberg (Lindau !), auf B. grandi- 
flora im Moostal bei St. Anton 1600 m (Zopf b. Beck & Zahlbr. 1'^ 
XVIII. p. 358). 

1 Auf B. grandiftora am Lanserkopf bei Innsbruck (Zopf b. Beck & 
Zahlbr. 1^ Nr. 840, 1^ XVIll. p. 358). 

K Auf B. grandiflora bei Waidring (Zopf b. Beck & Zahlbr. 1^ XVIII. 
p. 358). 

B Auf B. grandiftora bei St. Ulrich in Gröden 1400 m (Zopf b. Beck 
4- Zahlbr. P^ XVIII. p. 358!). 



Seplocarpus — Aclilya 15 

18. Faiii. Sporochytriaceae. 

:?."». Seplocarpus Zopf. 

t. (78.) S. coi-Tiiephorns Zopi". — Rbli. IV. p. 113 Ar. lo:{. 

V Auf Naricuhi oblowia am Bodenseeuler bei Mehrerau (Schröter i: 
Kirtlimr 1 1. p. KKJj. 

19. Fani. Hyphochytriaceae. 

3(). Cludocliytrlnm Nowakowski. 

1. (70.) C. Menyauthis De Barv (1884). Physoderma Menyanlhis 
De Barv (1874), Protomyces Menyauthis De Barv (1853). - Rbh. IV. 
p. 137 Nr. 1^29. 

Auf Mem/cnitlies trifoliata. 

V Feldkircli: bei Maria Grün (Rick 5 p. 159). 

Oetztal : am Fiburger-See (Höhnel). 
D Bei Innicbeu (W. Magn. !). 

37. Crophlyctis Schroet. 

1. (80.) ü. Krie^reriana Maan.. Cladochvtrium Kriegerianum 
A. Fischer. — Rbh. IV. p. 138 Nr^ 131. 
Auf Carum carri. 

1 Stubai: Bergwiesen bei Kreit; Gscbnitztal (Stolz!; veral. Magn. 19 
p. 448), Blaser (H. »!L- P. Syd. 1 p. 21). 

B Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 21). 

Auf Pimpinella magna. 
P Enneberg: Pedralsches (Rabat b. Buliäk 3 p. 293). 
B Seiseralpe (H. Ä; P. Syd. 1 p. 21 ; Syd. 5 Nr. 146). 

Rick 5 i'. 159 gibt Ciadoehytriüiii piilposuni (Wallr.)? auf Aegopodium 
podagraria häufig bei Feldkirch an. Was das ist, weiL) ich nicht ; doch kommt Ch. pul- 
posum (Wallr.) A. Fischer, (Physoderma pulposum Wallr., Urophlyctis pulposa Schroet. 
Kbh. IV. p. 136 Nr. 127 1, sicher nicht auf dieser Nährpflanze vor. Vielleicht 
ist es Protomyces macrosporus Ung. Leider fand sich in Feldkirch kein von Rick 
<lort zurückgelassenes Exemplar des Pilzes, das ich hätte einsehen können. 

38. Hyphochytrium Zopf. 

1. (81.) H. infestans Zopf. - Rbh. IV. p. 145 Nr. 144. 
1 Auf Helotinm citrinum am Lanserkopf bei Innsbruck (Höhnel). 



20. Fani. Saprolegniaceae. 

39. Achlya Nees. 

1. (82.) A. racemosa (Hildebrand) Pringsheira. — Rbh. IV. 
p. 349 Nr. 263. 

V Feldkirch : auf im Wasser liegendem Holze bei Reichenfeld (Rick 5 
p. 159). 



16 Pythium — Albugo 

21. Farn. Pe ronosporaceae. 

40. Pythium Pringsheim. 
1. (S3.) P. arracile Schenk. — Rbh. IV. p. 397 Nr. 290. 
..In agro Tridentino" (Sacc. 9 VII. p. 272, wohl nach Bres.). 

41. Plijtophthora De Bary. 

1. (84.) Ph. infestans (Montagne) De Bary, Botrytis infestans 
Monlagne, Peronospora infestans Caspary. — Rbh. IV. p. 413 Nr. 303. 

Auf Solanum tuberosum die bekannte Krankheit, „Naßfäule" der 
Kartoffel hervorrufend. 

„Ich finde die Peronospora infestans seit 30 Jahren jedes Jahr, 
in Nord- und Südtirol, mehr oder weniger, oft sehr stark, auf der 
Kartoffel, so namentlich frühzeitig das Kraut vernichtend bei Baum- 
kirchen (vor einigen Jahren)." (Braungait in litt, ad Sarnth. ddo. 
11. Okt. 1903: vergl, auch Braungart 1 p. 884). 

Oetztal: bei Oetz (Magn.!). 

1 Innsbruck: bei Willen und in der Nähe der Sillhöfe (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 29!), bei Sistrans sehr verbreitet (Stolz!); bei Bauni- 
kirchen (ßraungart, siehe oben). 

U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

B In der Umgebung von Bozen (Krav. 1 p. 12). 

G Bei Fiave im Vorderjudicarien (nach Angabe des dortigen Oeko- 

nomen Herrn v. Rautenstrauch: Sarnth.). 

T Bei San Michele (Samek 1 p. 141; 2 p. 70). 

42. Albugo Pers. 

(Cystopus Lev.) 
1. (85.) A. caudida (Pers.) 0. Kunlze, Aecidium candidum Pei's. 
(1791), Uredo Candida Pers. (1801), Cystopus Candidas Lev., Erysibe 
sphaerica Wallr., Uredo Candida a Cruciferarum DC. — Rbh. IV. 
p. 418 Nr. 304. 

Auf Cruciferen, allgemein verbreitet. 

Auf Arabis alpina. 
li Am Plansee (Schnabl). 

I Bei Gschnitz (Dietel); Vennatal : am Abstieg zum Grubensee 1362 m 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 29!, wo A. „arenosa" steht). 
K Kitzbühel: in der Auracher Windalpe (Ung. 8 p. 213). 
M Schaubachhütte in Sulden (Magn. !). 

Auf A. ciliata. 
K Kitzbühel: auf trockenen Hügeln bei Waldhausen (Ung. 8 p. 213). 

Auf Ä. hirsuta. 
V St. Gerold im Walsertale (Brnhin 4 p. 201). 

Oetztal: am Bergabhange hinter Längenfeld 1200 m (Sarnth.!). 

Auf Ä. pumila. 

1 Reitherspitze bei Zirl 2000 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 28!). 

M Stilfserjoch : auf der Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 12 p. 28!). 



Albufio 17 

Auf ^1. tio-rita. 
B dies bei Bozen (Hll. ."»1). 

Auf Armoracia rnsticana. 
I Innsbruck: ^V'iesen bei Allerheiligen (Stolz!), vor dem Pädatiogiuni 
iolim'.] (Peyr. b. Magn. 1^2 p. 29!) 

K Kilzbüliel: sehr liüulig, in mehreren Üärlen (Ung. 8 p. -213). 
M Im Dorfe l*rad ; Meran: in einem Küchtiigarten in der Masul- 
-cliluclit. im Dorfe tJratscii (Magn.I). 

Auf Bcrteroa incami. 
E Bei Brixen ((j. Wagner). 
B Bozen: am Kalvarienberg (Peyr. b. Magn. 12 p. 291). 

Auf Biscutella leriijata. 
I Gschnitztal: am Wasserfalle des Padaslerbaches bei Trins (Magn.!). 
M Stilfserjoch: auf der Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 8 p. 29!); bei 
Salden (Jaap 1 p. 751), daselbst am Suldenbache (Magn.!). 
E Brennerbad (H. &: P. Syd. 1 p. 20; Syd. 5 Nr. 125; Sarnth.!). 
D Fischeleinboden in Sexten (W. Magn.!). 

Auf Brassica rapa. 
T Bei San Michele (Magn.!). 

Auf Bursa pastoris {Cnjiselht biirsu jxtstoris). 

V Vorarlbers- (Bruhin 4 p. 201): Feldkirch, allenthalben (Rick 5 
p. 159). 

Paznaun: bei Matlion 1400 m und Kappl (Sarnth.); bei Imst (Magn.!); 
Oetztal: bis vor Bruggen 1200 m (Sarnth.). 

1 Gemein um Innsbruck (Giovanelli Hb. F. !; Prantner Hb. F. ! ; Bail 2 
Xr. 30. p. 105, „auf Cruciferen"; Pevr. b. Magn. 12 p. 29!; Heinricher !; 
Sarnth.); bei Mieders. Matrei (Sarnth.), Trins 1200 m (Kern. 78* 
Xr. 2379; 78^ VI. p. 128); Brennerpost 1370 m (Sarnth.). 

K Sehr gemein (Ung. 4 p. 127; 8 p. 213). 

M Meran: bei Schönna (Magn.!), St. Valentin (W. Magn.!). 

E Bei Brennerbad (Sarnth.), sehr viel bei Gossensaß (Magn.!); bei 

Brixen (Sarnlh.). 

N Tajo (Sarnth.); auf der Mendel (Magn.!). 

B Sarnthal: Eggerhäusl (Sarnth.); bei St. Ulrich in Gröden (Racib. !); 

Bozen. Neumarkt, „auf Cruciferen" (Krav. 1 p. 9). 

F Cavalese (Sarnth.). 

G Tione (Sarnfh.). 

R Riva (Sarnth.). 

Auf Diplotaxis tenuifoUa. 

1 Innsbruck : in der Nähe des städtischen Friedhofes (Peyr. b. Magn. 12 

p. 28!;i 

B Atzwang (Peyr. h. Magn. 12 p. 28!; Jaap 1 p. 75!); Bozen (Schnabl). 

Auf Draba „27ioinasii" und D. „Wahlenhergii" . 
I Innsbruck, im botanischen Garten (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

Auf Erucastrum ohtusanfjuhitn. 

V Bei Bregenz, häufig (Sanier 11 p. 14\ 

Flora 111. 2 



18 Albiigo 

Auf E. Follirlni. 

B Bozen: auf der Talfermaiier (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). am Eisak- 
ufer, am Kalvarienberg und am Eingange des Eggentales (Magn. 1). 

Auf Erysimum cheiranthoides. 
I Auf Aeckern bei Thaur (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

Auf E. stridum. 
M Meran: an Mauern außer dem Passeiertor (Bäumler). 

Auf Enjdmuin sp. 
D Bei Innichen (W. Magn.!). 

Auf Hesperis matronalis. 
I Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

Auf Hutchinsia alpina. 
I Innsbruck: im botanischen Garten; bei der Waldrast (Peyr. b, 
Magn. 12 p. 2S!). 
E Brennerbad (H. k P. Syd. 1 p. 20). 

Auf jy. pauciffora. 

Finstermünz, ebenso entwickelt wie auf Bursa pastoris (Bail 3 p. 183). 

Auf Bhaphanus satincs. 
K Kitzbühel (Ung. 8 p. 213). 
A.uf Sinapis arvensis. 

1 Innsbruck : bei Rum, zwischen Rum und Thaur und bei Thaur 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

E Gossensaß (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

Auf Sisymhriiim officincde. 
F Bei Predazzo (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

Auf Turritis glahra. 

Imst: bei Brennbühel (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

1 Innsbruck: im botanischen Garten (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

2. (86.) A. Portulacae (DC.) 0. Kuntze, Uredo Portulacae DC, 
Cystopus Portulacae Lev. - Rbh. IV. p. 420 Nr. 306. 

Auf Portidaca oleracea. 

M Bei Meran, sehr häufig an Weinbergsmauern (Allescher '/s P- ^1). 
Meran (Magn. !,-Schnabl). 

B Bei Atzwang (Jaap 1 p. 75 !) ; Bozen (Krav. 1 p. 9) : am Wege nach 
Rafenstein (Peyr. b. Magn. 12 p. 29 !), am Kalvarienberg (Magn. !), bei' 
Girlan (Stolz !). 

3. (87.) A. Tragopogonis (Pers.) S. F. Gray, Uredo Candida [i 
Tragopogi Pers., Cystopus Tragopogonis Schroet., Uredo Candida 
ß Cynarocephalarum DC, U. Candida b. Compositarum Rbh., U. cnbica 
Strauß, Cj'stopus cubicus Lev., C. spinulosus De Bary. — Rbh. IV. 
p. 421 Nr. 308. 

Auf Tragopogon orientalis [..pratensis''). 

O Auf einer Wiese bei Landeck (Magn.!). 



Albiigo — Plasiuopara 11» 

I InnsbriKk : Wiesen beim I'etorbrüiinl (Stolz !i, bei den SilUuifen 

(I'eyr. b. Maüii. 1:2 p. 'idl). bei AUlrans (Magn. Mb. F. 1 ; Stolz!); am 

iiiitereii Wege im (j^cbiiitztale (iMagn.I). 

U Mübigi-aben bei Erl (Sclmabl). 

M Meraii: bei Scbloß Tirol (W. Magn.!). 

E Bei Ui-ixcii (G. Wagner). 

D Hei Imiiebeii W. Magn.!) und Lienz (Magn.!). 

B Bei St. (Ibrislina in Gröden mit Puccinia Tragopogonis (Kabjil b. 

Bubäk 1 p. i:]i); bei Atzwang (Jaap 1 p. 75); Bozen: Virslerberu 

(Krav. 1 p. 9). 

Auf anderen Conipositen. 
V Auf Centaurea Jacea, Schönblick bei Feldkirch (Rick ö p. 159). 
L Auf Cirsium oleraceum bei Lermoos (Magn. !). 

Anf Ch'siuDi oleraciitm bei Xassereil ; i\\\{ Centaurea scablosa bei Imst 
(Magn. !). 

1 Auf Cirsium oleraceum bei Seefeld (Jaap 1 p. 75 1) ; bei Innsbruck 
(Bail '2 Nr. ^{<», p. 105): auf C. arvense am Wege nach Götzens (Stolz!) 
und unweit des pathologischen Institutes, auf C. oleraceum nächst 
dem Peterbrünnl und in der Nähe des Hofgartens (Peyr. b. Magn. 12 
p. 29!). ferner im Amraser Schloßpark (Magn. Hb. F. I). auf Chrysan- 
themum partheniiim im Willener Sliflsgarten (Pranlner Hb. F.!); auf 
Cirsium oleraceum bei Steinach (Magn. I) und Trins (Magn. Hb. F.!), 
auf Centaurea scahiosa zwischen Steinach und Trins iMagn. !). 

U Auf Centaurea scabiosa in Mühlgraben bei Erl (Schnabl), auf 

..C. ru/jestris" im Kaisertale (G. Wagner), ebenda auf Cirsium oleraceum 

(Magn.!). 

K Auf Cirsium arvense selten, auf C. oleraceum (Ung. 8 p. 213); auf 

C. oleraceum bei St. Johann (G. Wagner). 

E Auf C. oleraceum bei Gossensaß und bei der Gilfenklamm (Magn.!). 

D Auf Cirsium erisithales bei Innichen (Magn.!). 

B Auf Cirsium arvense in Gröden (H. 6c P. Syd. 1 p. 20). 

F Auf Cirsium arvense in Predazzo (Magn. !). 

G Auf Centaurea austriaca bei Bondo (Racib. I). 

4. (88.) A. Bliti (Bivona-Bernardi) 0. Kuntze, Uredo Bliti Bivona- 
Ikrnardi. Cvstopus Bliti De Barv in Ann. sc. nat. Bot. 4. ser. XX. 
(lS(j3) p. 131. ~ Rbli. IV. p. 422 Nr. 309. 

Auf Amarant US- Av[en. 
O Auf A. retroflexus bei Imst (Magn,!). 

M Auf A. retroflexus bei Meran. mit Oogonien in den Bracteen (Magn. !). 
E Auf A. retroflexus bei Brixen, Seeburg, mit Oogonien (Magn. I). 
B Auf yl. retroflexus im Sarntale; häufig bei Bozen mit Oosporen 
(Magn.!). auf A. „blitum" häufig bei Bozen, am Kalvarienberg (Magn. I) 
und bei Salurn (Stolz!). 

T Auf A. retroflexus am Bahnhofe bei San Michele (Magn. !). 
R Auf A. retroflexus bei Rovereto (Magn. I). 

43. Plasiuopara Sciu-oet. 
1. (89.) V. piisilla (De Bary) Schroet., Peronospora pusilla 
De Barv, Botrytis nivea L'ng. (1833) p. p.. Peronospora nivea Ung. 
(IH47) p. p. — Rbh. IV. p. 428 Nr. 311. 

0* 



20 Plasmopara 

Auf Gei-aniiim-Ai'[ei\. 

Auf G. silvaticuni, Paznaiin, auf der Botlenalpe im Fimbei'tale (Stolz !), 

1 Auf G. paliistre bei Zirl (Stölzl); auf ö. silvaticiim liei der Stiftsalpe 
im Voldertale (Schiedermayr i p. lOi); auf G. lividum bei Trins und 
Steinach (Magn.!). 

K Auf G. silraticuiii (Uiig. 8 p. i'21 ; 10 p. 315); ebenso bei Kössen 
(Schnabl). 

M Auf G. siliK(tkum bei Trafoi (Magn. 1). 

B Auf G. silratictwi beim Mendelpasse (Magn. !). 

2. (90.) P. iiivea (üng.) Schroet., Botrytis nivea Ung. p, p,, 
Peronospora nivea Ung. p. p., Botrytis raacrospora Ung. p. p. — 
Rbli. IV. p. 429 Nr. 312. 

Auf Äe(jo])odiHm podayrarla. 
L Lechtal: bei Kaisers 1450 m (Sarnth.!). 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 75!). 

1 Bei Seefeld (.Jaap 1 p. 75!); Innsbruck: bei Mülilau, beim Peter- 
brünnl, beim Wiltener Steinbruch (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!), am 
Paschberg (Magn. Hb. F.!), Lanserkopf: bei Pfons (Sarnth.!); bei 
Trins im Gschnitztale (Magn.!). 

U Bei Jenbach ; Kufstein : am Tbierberg und im Kaisertale (Magn. !) ; 

Zillertal: bei Mayrhofen (Sarnth.!). 

K Bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 227). 

P Bei Taufers (Sarnth.!). 

D Bei Innichen (Magn. !). 

B Bei Klausen (Magn.!). 

Auf Angelica silrestris { „Archangelica ofpcinalis" bei Syd.). 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Volderwald bei Hall (Stolz!). 

E Gilfenklamm bei Sterzing (H. &.• P. Syd. 1 p. 20; Syd. 5 Nr. 120). 
D Bei Lienz (Magn.!). 

F Bei Paneveggio (Peyr. b. Mag. 12 p. 30!). 
Auf ÄntJirisais Silvester. 

Ischgl in Paznaun (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). 

1 Innsbruck: bei Vill (Stolz!), an einem Bächlein bei Laus (Magn. 
Hb. F.!); bei Steinach (Magn.!). 

K Bei Kössen (Schnabl). 
E Bei Gossensaß (Magn. !). 

Auf Laserpitiiini lafifoliuin. 

„In den Tyroler Alpen" (Fuckel 1 p. 69). 
li Am Plansee (Schnabl). 

Auf Ligusticum (Meum) tnutelliua. 
O Fimberalpe in Paznaun 2000 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). 

Auf Pastinaca sativa. 
M Meran: im Küchengarten der Masulschlucht bei Verdins (Magn.!). 
B Bei Klausen (Magn.!). 



IMiismoiiara 21 

Aul' riniplnella iiia</na iiiul /'. saxifrcja. 

Bei Lantletk ; Iinst; auf Wiesen bei Oelz, bei Umhauseu (Magii. I). 

1 Tniisbrnck : bei ilcr Weiherlnirti (Peyr. b. Maun. 12 p. 3011. unter 
dem relerluiinnl (Stolz I). in der Nähe de.'^ Jesuitenbores il'evr. b. 
Magn. i^p. :{0!); Voblerwakl bei Hall (Stolz !i ; Steinacb, Trins (Magn.!). 
U Am Seespilz am Acbensee; im Kaisertale (Majrn.Ii. 

K Hei Küssen (Silinabl); Kitzbüliel, seilen (Lng. 8 p. 227 Nr. ISÖ ; 
10 j). :)tö; b. Hfl. 1'' p. 2.")0 aus Verseben als Botrytis pygmaeaj. 
M Mcran: bei Schönna (\V. Magn. I). am Ufer der Passer (Magn.Ii. 
E Am itrenner (Peyr. I). 

'^. (*.M.) I*. pygiuaea iL'ng.) Seliroel.. Botrytis pygmaea Ung.. 
l'ercuiospora pygmaea Lng. — Rbh. IV. p. 430 Nr. 313. 

Auf Aronitit»! ,.li/coctoiti(m". 
D liniicben: auf dem Wege zur Maierkaser (^V. IMagn.I). 

Auf .iiuntvne-ArlL'n. 
I Auf J. raniDiculoiiles bei Mentelbeig (lleinritber I) und beim Bretter- 
keller in Innsbruck (Peyr. b. .Magn." 12 p. 30 '.j. 

K Auf .-1. nemorosa bei Küssen (Schnabl), auf Ä. nemorosa und .1. hcpatica 
bei Kitzbüliel (Lng. S p. 227; 10 p. 315). 
N Auf .-1. (dpina auf der Mendel (Stolz!). 
B Ebenso auf der Seiseralpe (H. ^: P. Syd. 1 p. 20: Syd. ö Xr. 121 1. 

Auf Jianuncnluü „aronifffolus". 
M Bei Trafoi (Jaap 1 p. 75!). 

4. (92.) P. (lensa (Rbh.) Scbroet.. Peronospora densa Rbh. — 
Rbh. IV. p. 431 Nr. 311. 

Auf Aledorolophus /lirstitus und A. „major". 
I Innsbruck: ober dem ..Großen Gott" (Heinricher I), am Spitzbühel 
liei Mühlau (Stolz 1\ auf einem sonnigen Abhan«- beim Tbaurer Scblol) 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 30!): bei Trins (Wettst.!). 
M Bei Trafoi und beim Logandahof in Sulden (Jaap 1 p. 751). 
E Bei ßrennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 301). 

Auf Euphrasid „officinulitf. 
E Bei Br('nnerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 30 Ij. 

Auf Melumpiruin silvaticinn. 
B Bei Ratzes (Jaap 1 p. 751). 

Auf Odoiiiiles rubra. 
U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

5. (93.) P. viticola (Berk. et Curlis) Berl. et De Toni, Botrytis 
viticola Berk. et Curlis, Peronospora viticola Caspary. Acladium 
interaneum Thümen in Weinlaube XVI. (1884) p. 447 (das in den 
Beeren auftretende Mvcel des Pilzes: ..Lederbeeren", ..Vinazza")- — 
Rbh. IV. p. 435 Xr. 320. 

Auf T',Yi*- vinifera. 

Der Pilz, welcher auf seiner Wanderung über Frankreich und 
Oberitalien mit amerikanischen, wegen deren Immnnitilt gegen die 



22 Plasuiopara — Bremia 

IMiylloxera Itezogenen Reben im Herbste 1880 nach Oesterreich 
gekommen ist, wurde in Tirol zuerst im September dieses Jahres 
in den Weingärten der landwirtschaftlichen Anstalt in San Michele 
(Mach 3 p. 123 *)) und am 30. September bei Rovereto, wo er sofort 
epidemisch auftrat, beobachtet (Hugues 1 p. 169; Thüraen 6 p. 173; 
7; 9; 11; Voss 3 p. 393; Sacc. 3 XII. p. 246; Magn. 2 p. 11!). 

Von da aus verbreitete er sich rapid über das ganze Weinbau- 
Areal Tirols; so drang er 1882 bis Bozen (Peyr. b. Magn. 12 p. 30) 
und 1883 bis Meran (BoscaroUi 1 p. 1148) vor. Seit 1883 trat ins- 
besondere die Lederbeeren-(Vinazza-)Krankheit in Valsugana sehr 
bedrohlich auf (Thümen 10; 12; Rathay 2; 3; 4; 5; 6; 7; 8; Mach 5 
p. 151, 182; Portele 3 p. 365). 

Die einzelnen vorliegenden Beobachtungen sind folgende: 
I Innsbruck: im botanischen Garten am 10. September 1886 auf 
Samenpflanzen aufgetreten (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). 
M Meran 11883] (BoscaroUi 1 p. 1148; Magn.!); Nals, Andrian, Gar- 
gazon [1883] (Mach 3 p. 123). 
E Brixen [1890] (Magn. Hb. F.!). 

B Waidbruck (Höhnel) ; Bozen (Krav. 1 p. 12; Peyr. b. Magn. 12 
p. 30!); Eppan (Sarnth.), Kaltem [1895] in großer Menge (Stolz!). 
T San Michele (Mach 3 p. 123; Magn.!); Trient (Höhnel); Valsugana 
(siehe oben). 
R Riva (Magn.!); Rovereto (siehe oben, ferner Briosi 1). 

44. Bremia Regel. 

1. (94.) B. Lactucsie Regel, Botrytis ganglioniformis Berk., 
Peronospora ganglioniformis Tul., P. sangliformis De Bary. — 
Rbh. IV. p. 440 Nr. 322. 

Auf Compositen. 
V Auf Lactuca sativa an den unteren Blättern der Salatstöcke bei 
Reichenfeld in Feldkirch (Rick 5 p. 160). 

Auf Sonchus leri^t (S. oleraceus) bei Landeck (Jaap 1 p. 75) und 
Brennbühel (Magn. !). 

1 Auf Sonchus arvensis bei Seefeld (Jaap 1 p. 75 !) ; auf Senecio vul- 
garis bei Innsbruck, an Sonchus levis auf Aeckern beim Peterbrünnl 
und bei Wüten (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!), ebenso bei Mühlau und 
im botanisciien Garten (Stolz !), auf Lactuca muralis im Amraser Park 
(Magn. Hb. F.!), auf L. sativa bei Rinn (Stolz!), auf Cirsium oleraceum 
bei Kreit; auf Tragopogon orientalis bei Trins (Magn.!), auf Senecio 
ntlgaris bei Trins (Sarnth. Hb. F. !i. 

TJ Auf Lactuca sativa in Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

K Auf Cirsium arvense und Lactuca safiva in einem Garten zu Reith 

(Ung. 8 p. 227 als Botrytis nivea; 10 Sp. 315 als Peronospora nivea). 



*) Per Umstand, dalJ P. viticola uocli vor ihrer Entdeckung bei Rovereto 
in San Michele T\ahrgenommen wurde, dürfte in weiteren Kreisen noi h unbekannt 
sein und es sei daher die citierte Mitteilung Hofrat Mach's wörtlich hier wieder- 
gegeben : »Es war im September 1880, daÜ wir denselben zum ersten Male, mehr 
oder weniger stark auf den Blättern der meisten Sorten in den Weingärten des 
Institutes beobachten konnten «. 



Breinia — Peronospora 2:i 

M Aul" Cen/dKira jacca am PasscrutVr bei Moraii, auf C. lu'grescen.i bei 
Meruii (Magii.I). 

B Auf Svnchtifi (irvetixis bei Waidbruck {Magn.l), auf Canhtuif ,,drftoratu.-<" 
bei Ratzes; auf Sonvlius Icris bei Al/.waug (.laap 1 p. 75!). 

45. Peronospora Corda. 
I. (_'.)ö.i P. Areuariae (Herk.) De Barv, Botrytis Arenariae Berk. 
— Rbb. IV. p. 4W Xr. 3ir>. 
K Auf Arenaria serpi/Ulfolia bei Kaltenbacli lun Walchsee (Schnabl). 

± m.) P. Diaiitlii De Bary. — Rbb. IV. p. 449 Nr. :327. 
I Auf Agrvsteuiimi (jithagu i)ei Thaur (I'eyr. b. Magn. 1:2 p. 301). 
F Xni Silene renosa (S. iiiflutd) in Fassa (Stolz!). 

3. ('.(7.) P. ealotheca De Uary. — Rbb. IV. p. 450 Xr. 328. 
Auf Stelhiten. 

I An Sherardia arvcnsis liilutig auf Ackern zwischen Rum und Thaur. 
auf (juUhih aparine bei Absani (l'eyr. b. Maan. \'l p. 30!), auf G. ail- 
rnticum am Sonnenburgerhügel (Stolz!). 
U Auf Aspenda odorata in Mülilgraben bei Erl (Schnabl). 

4. (98.) P. Alsineanini Casp. — Rbb. IV. i». 452 Xr. 331. 
Auf Ct'J*a*"</Mm- Arten. 

Auf C. xp. bei Ischgl in Paznaun (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). 

1 Innsbruck: auf r. .s^^ am Wege zum Spitzbühel, am Recbenhof, 
bei Amras, auf C. ruh/atum am Saggen (Stolz!). 

U Auf C. ridgatum in Mühlgraben bei Erl (Sclmabl). 

B Auf ('. ruh/dtutn am Kalvarienberg bei Bozen (Magn.l). 

Auf Stellariu media. 
I Innsbruck: in der Nähe des Südbahnhofes und auf Aeckern bei 
Witten (Peyr. b. Magn. 12 p. 30!). 
M Bei Meran (W. Magn.!). 

5. (99.) P. Scleranthi Rbh. - Rbh. IV. p. 452 Xr. 331 (als 
Synonym von P. Alsinearum). 

I Auf Sdn-coitlius tnuiKus bei Sistrans (Stolz!). 

6. (100.) P. Myosotidis De Bary. — Rbh. IV. p. 453 Xr. 332. 
I Auf Mi/osotis ai-rensis bei Innsbruck : am Bahndamme in der Nähe 
V(m Ferneck (Peyr. b. Magn. 12 p. 31 !). 

D Auf -V. palustris am Innicher Berge (VV. Magn.!; Stolz!). 

7. (101.) P. Vieiae (Berk.) De Barv, Botrytis Viciae Berk. — 
Rldi. IV. p. 454 Nr. 333. 

Auf Astrugahis-Avit'n. 
V Auf .4. frigidus bei Langen am Arli)erg (."^tolz!). 
B Auf A. alpinus bei Ratzes (.laap 1 p. 75!). 

Auf Lathgrus {Orobiis) renixs. 
N, B Auf der ^Mendel (Stolz. !). 
G Bei Bondo (Racib.!). 



24 Peronospora 

Auf Vicia- Arien. 
I Auf V. sepimn bei Völs (Stölzl). 
M Auf V. cracca bei Sulden (Jaap 1 p. 75!). 
B Auf V. sj). bei Waidbruck (Racib.!). 

8. (102.^ P. leptosperma De Bary. — Rbh. IV. p. 455 Nr. 334. 

I Auf Aiithemis arreitsis bei Sistrans (Stolz!). 

9. (103.) P. Trifoliorum De Baiy. — Rbh. IV. p. 457 Nr. 337. 
Auf Papilionaceen. 

Auf Trifolium apadiceiaii im Fimbertale in Paznaun (Syd. 5 p. 73). 

1 Auf Medicago satii-a bei Innsbruck (Peyr. b. Magii. 12 p. 31 !), auf 
den Wiltener und Sistraiiser Feldern, auf Trifolium repens am Bahn- 
dämme bei Witten, auf Oiionis repens bei Aldrans (Stolz!); auf 
Medicago lupulina bei Trins (Magn. !). 

M Auf Trifolium medium bei Trafoi 1650 m ; auf T. repens beim 

Logandahofe in Sulden (Jaap 1 p. 75 !). 

E Auf Medicago sativa bei Gossensaß (Magn.!). 

B Auf Medicago falcata im unteren Sarntale (Magn. !) ; auf Trifolium 

medium bei Ratzes (Jaap 1 p. 75 !). 

10. (104.) P. Kuautiae Fuckel. — Rbh. IV. p. 460 Nr. 341 (als 
Synonym von P. Dipsaci Tut.). 

Auf Knautia arrensis bei Landeck (Jaap 1 p. 75 !). 

1 Auf K. arvensis bei der Südbahn in Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 
p. 31!), auf K. dipsacifolia bei Patsch und bei Sistrans (Stolz!). 

11. (105.) P. Phyteimiatis Fuckel. — Rbh. IV. p. 462 Nr. 343. 
K Auf Fhißcuma betonicifolium bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 227; 10 Sp. 314 
als Botrytis conferta). 

N An PJi. orhiculare auf der Mendel (Stolz!). 

12. (106.) P. Lamii A. Br. — Rbh. IV. p. 462 Nr. 344. 

I Auf Lamium purpureum am Staatsbahnhofe in Innsbruck und bei 
Sistrans (Stolz!). 

M Auf L. album bei Trafoi (Jaap 1 p. 75!); auf L. ampleocicaule bei 
St. Valentin nächst Meran (W. Magn. !). 

13. (107.) P. arborescens (Berk.) De Bary. — Rbh. IV. p. 463 
Nr. 345. 

U Auf Papuver somniferum in Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

N An P. rhoeas auf der Mendel (Magn. !). 

14. (108.) P. affinis Rossmann. — Rbh. IV. p. 465 Nr. 348. 
Auf tumaria officinalis. 

I Innsbruck: auf den Wiltener P'eldern (Peyr. 1). Magn. 12 p. 31!), 
beim Staatsbahnhofe (Stolz!), auf Aeckern bei Thaur (Peyr. 1. c.!). 
P Taufers: beim Plattenschmied (Magn.!). 



IN-roiiospora 25 

i:>. (101». ) 1». Yalerijuiellae Fuckel. — l{l)li. IV. p. 4f.c, Nr. :!:,(). 
I Auf Vah'fiuneUa olitoria bei Al)sani (Peyr. 1>. Magii. \'l p. .'Il 1). 

Ki. (110. 1 P. effusa (Grcv.) RMi.. Boirvlis l'IVii<;i (in-v. — 
Rl.li. IV. p. 407 Xr. :5;Vi. 

Aul" Chenopodium und Atriph'x. 

Auf 6'/(. cilbuin bei Inisl und Brenuhiihol (Mairii.I); aiif Ch. honus 
Hfiirictis bei Tmiipen iHöliiiel). 

1 Aul" Ch. iilhntii und C/i. bo)tus ILnricns hv\ Seel'eld (Jaap 1 p. 75 Ij, 
auf letzten'!- N:iluplliin/e auf der Ilütlinueralpe und bei Patscli, auf 
t'h. <ilbu))t bei Wüten und Sistrans (Stol/. I), auf C//. »utraJr bei der 
Südbabn in Innsbruck (Peyr. b. Magn. 1:2 p. 31!). 

K I5fi Küssen (Scbnalil). 

E Auf Ati-iplex sp. liei (JossensaB (Uacib.I). 

B Auf Ch. murale bei Klausen (Magn.I); auf AtripJcx sp. bei St. LIrieli 

in Gruden (Racib.I). 

F Auf Ch. bonus Hcnrims bei Paneveagio (Magn.I). 

17. (111.) ]'. irrisea Ung. (18i7), Bolrvtis srrisea Vn^. (1833). 
— Rbb. iV. p. 470 Nr. 355. 

Anf Veronica beccubunga. 
li Bei Bieberwier (Magn.I). 

I Bei Seefeld (Jaap 1 p. 751); Innsiiruck: binter Müblau, auf den 
Wiltener Feldern, bei Sistrans (Stölzl); am Brenner (Jaap 1 p. 751). 
K Bei Kössen (Schnabl) und Jochberg (Ung. 8 p. 227; 10 Sp. 315). 
E Bei GossensaB (Magn.I); siehe auch I. 

Auf anderen F^JwnV «-Arten. 

Auf V. serpyllifoJia bei Tunipen im Uelztale (Magn.I). 

1 Auf V. aHüfudliü bei Mühlau. auf V. hederifolia ebenda, bei Innsbruck 
und im Hofgarten (Peyr. b. Magn. 12 p. 311). 

M Meran : auf V. rerna (Peyr. b. Mairn. 12 p. 311) und T'. hederifolia 
(W. Magn.I). 

18. (112.1 V. Liuariae Fuckel. — Rbb. IV. p. 471 Nr. 3.50. 
I Innsbruck; auf Linaria sp. bei Amras (Stölzl). 

19. (113.) P. Fk-ariae Tul. — Rbb. IV. p. 472 Nr. 357. 

Auf Rainiitiulus „aronitifoliu^'' . 

Paznaun; Ischgl (Peyr. b. Magn. 12 p. 311), Jandal (Stölzl). 

1 Aid' der Walderalpe i)ei Hall (Stölzl). 

U Am Achenseeufer bei Pertisau (Magn.I). 

Auf anderen i?a;iUrttv(?i«-Arlen. 
I Innsbruck: auf U. ncer liiider Mühlau (Stölzl) und bei Willen, auf 
li. bidbosii-t bei Arzl. auf li. firnria in der Englischen Anlage (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 311) und am Pasebberg (Stölzl), auf R. repetts am 
Wege zum Peterbrünnl (Peyr. 1. e.I), bei Amras (Peyr. 1. c.I ; Stölzl) 
und Egerdach. auf R. Seguierii im botanischen (iarten (Peyr. 1. c.I); 
auf R. acer in Slubai (Stölzl). 
E Brenner: an /■'. pi/reuaicu.i auf der Amtlioralix' (Racib.I;. 



50 Peronos])ora 

50. (114.) 1». Urticae (Lib.) De Bary, Botrytis Urticae Lib. b. 
Bt'vk. — Rbh. IV. p. 473 Nr. 358. 
I Auf Urtica dioica im Voklerwald (Stolz!) und bei Trins (Magn. !). 

2[. (115.) P. Poteiitillae De Bary. — Rbb. IV. p. 473 Nr. 359. 
F Auf Potentilla s^j. bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

22. (116.) P. couglomerata Fuckel. — Rbb. IV. p. 475 Nr. 362. 
I Auf Geranhim Ikndiim bei Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 31 !). 
E Auf G. pusillum unterhalb Seeburg bei ßrixen (Magn.!). 

23. (117.) P. parasitica (Pers.) Tul., Botrytis parasitica Pers. 
— Rbh IV. p. 476 Nr. 363. 

Auf Cruciferen. 

Auf Hutchinsia paucifiora an der Straße oberhalb Finslermünz 
(Bail 2 Nr. 11, p. 104). 

1 Aui Bursa pastoris am Solstein (Bail 2 Nr. 11, p. 104); Innsbruck: 
häufig auf derselben Nährpflanze, auf Stenophragma Thalianum bei 
Wüten, auf Älliaria ufßcinalis im botanischen Garlen, auf Camelina 
microcarpa bei Vill, auf Sinapis urvensis zwischen Rum und Thaur 
(Peyr. b. Masn. 12 p. 31 u. 32!), auf Brassica oleracea bei Sistrans 
(Stolz!). 

U Auf Bursa j^astoris bei Kufstein (Schnabl). 

K Auf Cardainiiie inipatiens und C. Jiirsuta bei Kitzbühel (Ung. S p. 227; 

10 Sp. 314 als Botrytis conferta). 

M Auf Stenophragma thalianum bei Meran (Peyr. b. Magn. 12 p. 32!). 

D Bei Innichen (W. Magn.!). 

B Auf Berierua incaiia am Kalvarienbersr bei Bozen (Peyr. b. Magn. 12 

p. 32!). 

24. (118.) P. Cyparlssiae De Bary. — Rbh. IV. p. 479 Nr. 367. 
Auf Euphorbia cyparissias. 

I Bei Seefeld (Jaap 1 p. 75!); bei Kreit und am Lanserkopf (Magn.!). 

M Bei Trafoi, am Wege zu den Drei Brunnen (Jaap 1 p. 75!). 

P Bei Taufers (Magn.!). 

D Bei Lienz (Magn.!). 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

T Bei San Michele (Magn.!). 

25. (119.) P. Rimücis Corda. — Rl)h. IV. p. 4S0 Nr. 368. 
Auf Rumex acetosa. 

I Bei Zirl (Peyr. b. Magn. 12 p. 32!) und Aldrans (Stolz!). 
M Bei Sulden (Jaap 1 p. 75!). 

26. (120.) P. Polygoni Thüra. — Rbh. IV. p. 481 Nr. 369. 

I Auf Pohjgonnm uviculare bei Innsbruck und auf P. convolvulus auf 
Aeckern bei Willen (Peyr. b. Magn. 12 p. 32!). 

27. (121.) P. pnlveracea Fuckel, Botrytis pygmaea Ung. p. p. 
- Rbh. IV. p. 482 Nr. 371. 



Peroiiospora — Rliizopiis -27 

U Auf Htlleborns ni'icr liei Kufsloin ((Iscliwriifiicr -2 p. 81 als Holrytis 

pyijinaea). 

K Auf H. niijvr he\ Kitzhühfl (Vwj. S p. 227). 

G Auf H. fetiihtc l)fi lioiulo (Racil).:^ 

■2S. (1^2-2.) r. alta Fuckel. - Hhh. IV. p. is:{ Nr. :!7:{. 
Auf Phoitayo inajor. 
V reldkircli, nicht riellon, ..auf l'lantityo" (Rick ."> p. KiO). 

Bei Laiideck (Jaap 1 p. 7.")'.); bei Imst (Magu.l). 

1 Bei Seefeid (Jaap 1 p. 7öli; Innsbruck: i)ei Mühlau (Stolzi und 
Wüten (Peyr. b. Magn. 12 p. 321). 

U Thierberg bei Kufstein (Magn.ll 

P Bei Cortina d'Auipezzo (Magn.I). 

D Am Kreuzberg in Sexleu (Magn.!). 

B Im unleren Sarntale; Klausen nahe dem Bahnhofe (Magn.!); bei 

Atzwang (Jaap I p. 75). 



IV. Zygomycetes. 

•l'l. Faiii. Mucoraceae. 

4t). Muc(H' Link.'-) 

1. (123.) M. mucedo L. — Rbh. IV. p. 186 Nr. 145. 

Auf Excrementen von Fleisch- und Pflanzenfressern, sowie auf 
allen sich zersetzenden organischen Substanzen pflanzlichen und 
tierischen Ursprungs. 

Aus dem Gebiete liegt nur folgende Angabe vor: 
K An faulenden Körpern geraein (üng. 8 p. 228). 

2. (124.) M. caiiiiiiis Pers. — Rbh. IV. p. 189 (zu M. mucedo 
gezogen). 

K Kitzbühel: auf Hundskot (Ung. 8 p. 228). 

:>. (120.) M. Jnglaiidis Link. — Rbh. IV. p. 195 (ebenso). 
K Kilzbühel : im Innern der Wallnüsse (Ung. 8 p. 228). 

47. Rhi/opns Ehrenb. 

1. (12r).) Rh. nigricans Ehrenb., Ascophora mucedo Tode, 
Mucor ascoi>horus Link. — Rliii. IV. p. 230 Nr. 177. 

Auf vegetabilischem Substrat aller Art (Brot, Früchten. Pflan- 
zen) sehr gemein, dichte, große, schwärzliche Ueberzüge bildend. 
Auf Excrementen und tierischen Substanzen nicht gern wachsend; 
bevorzugt kohlenhydrathaltige Substrate. 
I Innsbruck: auf feuchten Herbarpflanzen (Hfl.!). 
K Kitzbühel: an faulenden Körpern (Ung. 8 p. 228). 
B An Wallnüssen bei Klausen iMagn.I). 



•) »Schimmels in Ydiarlberg iMüchtel» (Hagen 1 I. p. 4:3S), im ladinischeii 
und italienischen Tirol »mutta, mufaj genannt. 



28 Piloljolu.s — Usülago 

48. Piloboliis Tode. 

1. (127.) P. obliquus (Scop.) Magn., Mucor obliquus Scop. (1772), 
Hydrogera crystallina Wiggers (1780), Pilobolus crvstallinus Tode. — 
Rbh. IV. p. 260 Nr. 201. 

O Nauders, auf Kuhmist (Bail 2 Nr. 135 p. 109). 

2. (128.) P. Kleiiüi van Tiegliem. — Rbli. IV. p. 262 Nr. 202. 
Auf Mist und Kot. 

O Bei Tumpen im Oetztale (Höhnelj. 

Da die neueren Forschungen, namentlich von B. T. F. Barker 
und Guillermond zeigen, daß bei den dem Genus Saccharomyces 
nahe verwandten Gattungen Zygosaccharomyces und Schizosaccha- 
romyces der Sporenbildung eine Copulation zweier Zellen vorangeht 
und das Produkt dieser Copulation nicht eine Zygospore, sondern 
die Mutterzelle der Sporen ist, die man einem Ascus vergleichen 
kann, so erscheint es mir natürlicher, die Saccharorayceten an den 
Beginn der Ascomycetenreihe zu stellen, statt sie als reducierte 
Mucorineen aufzufassen, wozu viele Mycologen und auch ich früher 
neigten. 



V. Entomoplitlioreae. 

:23. Farn. Entomophthoraceae, 

49. Entomoplithora Fresenius. 

1. (129.) E. Mnscae (Cohn) Wint., Empusa Muscae Cohn. — 
Rbh. I. p. 76 Nr. 81. 

Auf Musca domestica und verwandten Arien allgemein ver- 
breitet; speciell beobachtet: 
V Feldkirch (Rick 1 p. 18). 

I Innsbruck (Zainer; Magn.!); Trins 1200 m (Weltst.). 
B Waidbruck (Magn.!); Bozen (Krav. 1 p. 10; Magn.!). 

2. (130.) E. Grjlli Fresenius. — Rbh. I. p. 77 Nr. 84. 
R Auf Heuschrecken bei Riva (Magn.!). 



VI. Ustiltaginetae. 

24. Farn. Ustilagi naceae, 

50. Ustilago Fers.*) 

1. (131.) U. longissiiua (Sow.) Tul., Uredo longissima Sow. 
Rbh. I. p. 85 Nr. 91. 

Auf den Blättern von Ghjceriu fluitans. 



*J Ital. sfulligine (carbone)» (Ciist. 1 p. 349), wahrend das deutsche »Om« 
(Schöpf ] p. 481) auch den Getreiderost bedeuten kann. 



Tslilaüo 29 

U lici KulVteiu iSchiialil). 

B Bei Bo/.fii (Hsin. 1». Hagl.. Ci'<. «.V l/f Not. 1 Xr. i'.ll» (1')'.»'.»)): 

Roiilerau; Traiuiii (Krav. 1 p. I<>)- 

•2. (i:>2.) r. Oriiithonali i^Kun/e olSchiii.) Magii. in Ik'dwiiiia XII. 
( 187:?) p. 49, L'rcdo Oniitliogali Kunze et Schin.. — Rbh. I. p. SG Nr. 92. 
G Auf den Biälterii von Giujea Liotardi im Val Daonc (Racib. !). 

:?. (l:W.) V. Si'Jibiosae (Sow.) Winl.. Farinaria Scal)iosae Sow. 
— Ri)li. I. p. 91) Xr. 12-{. 

In den Antlieren von Knuntia-Xv{ün. 
I Innsliriick: auf Feldern jjei Kranebilten und Völs, auf Wiesen bei 
Vill (Sfol/.'.). bei Laus (Magn. in Hb. F.!); Stubai : bei Telfes und 
.Mieders (Magii.!); bei Trins (Magn.!), liberal! auf K. arvensis, ..häufig 
auf A'. arreiittis var. dipsacifolia [wohl ebenfalls K. arvensis\\ auf Wiesen 
im Cschnit/.tale' (H. Ä: P. Syd. 1 p. 12; Syd. 5 Nr. 255). 
U Auf K. (hpmcifolia im Kaisertale bei Kufstein (Magn.!). 

4. [VU.) V. Taillantii Tul. — Rbh. 1. p. m Nr. 108. 
An den Blütenleileu von Liliacecn. 

I Auf Scilla vvrna und auf 8'. n/>. aus Spanien im l)otauischen Garten 
/.u Innsbruck; bei letzterer Art trat an drei Blüten Petalodie der 
Staul)l)lätter auf (Peyr. b. Magn. 12 p. 25!). 

B Auf Mmrari amiosum bei Bozen (Pazschke), so i)ei Runkelslein und 
Kppan (Krav, 1 p. 10). 

5. (1:^5.) U. Bistortanini (DC.) Körn., Uredo Bistortarum a 
pustulata DC. Tilletia buUata Fuckel. — Rbh. J. p. 95 Nr. 111 (excl. 
L'. marginalis". 

Auf Poh/f/oninii rivipanou von v. Martins als in Tirol gefunden 
mitgeteilt (Fuckel 1 p. 40). 
I Auf Fohjgoimm historta in Sellrain (Stolz!). 

ü. (136.) U. marg-iiialis (DC.) Magn., Uredo Bistortarum ß mar- 
ginalis DC. — Rbli. I. 1'. 95 Nr. 111 (als Synonym). 
B An Folygonum hUfitia auf der Seiseralpe (Poirault !). 

7. (137.) U. vinosa (Berk.) Tu).. Uredo vinosa Berk. — Rbh. I> 
p. 95 Nr. 112. 

In den Sexualorganen von O.vi/riu digijna. 
I Glungezer (Stolz); Tarntalerköpfe (Stolz!). 

M Slifser.joch (Pazschke b. Ludwig 1» p. 216), auf der Franzenshöhe 
in dem Tälchen, das gegen die Casa dei Botteri hinzieht, im GeröUe 
iPeyr. b. Magn. 12 p. 29!)"; bei der Schaubachhütte in Sulden (Magn.!). 

8. (138.) V. Ischaenii Fuckel, Cintractia Ischaerai Syd. in Oesterr. 
bot. Zeitschr. LI. (1901) p. 12. — Rbh. I. p. 88 Nr. 97. 

In Andropogon isrhaemum. 
I Bei Arzl (Peyr. b. Mag. 12 p. 33!). 

B Bozen (Pazschke b. Ludwig 1» p. 216): daselbst auf der Talfer- 
mauer recht häufig (H. «S: P.'Syd. 1 p. 12; Syd. 5 Nr. 268; Magn. 
Hb. F.!). am Kalvarienberg (Peyr. b. Miilmi. 12'p. 34!). 



30 Ustilago 

9. (139.) U. Paiiici miliacei (Pers.) Wint., Uredo (Ustilago) 
segelum 2 Panici miliacei Fers., Uredo destruens Dubv, Ustilago 
destruens Schlechtd. — Rbli. I. p. 89 Nr. 99. 

V In den Blüten und Inflorescenzen von Panicum miliaceum bei Feld- 
kirch, häufig (Rick 1 p. 18). 

10. (140.) U. Hordei (Pers.) Kellerm. et Swingle in 2. Ann. 
Rep. Experim. Station Kansas State Agric. College f. 1889. Topeka 
1890 p. 268, Uredo (Ustilago) Hordei Fers.. U. Jensenii Rostr. in Overs. 
Danske Vidensk. Selsk.^ Forhandl. 1890 p. 138. — Rbh. I. p. 90 
Nr. 103 als U. segetum p. p. 

In den Aehrchen kultivierter iforrfe» w-Arten. 

V Montafon: bei Gaschurn (Rick 4 p. 324 als U. segetum), auf 
H. vulgare bei St. Gallenkirch (Brick). 

Bei St. Anton am Arlberg, ziemlich häufig (Tubeuf 8 p. 204); 
Oetztal : auf H. vulgare bei Oetz (Brick), auf H. distichum in einem 
Felde bei Umhausen (Magn.!). 

1 Auf If. distichum bei Steinach (Magn.!), ebenda sehr zahlreich auf 
H. rillgare (Sarnth.!), bei Trins (Sarnth. Hb. F.). 

P Auf H. distichum bei Rein oberhalb Taufers; auf H. vulgare bei 

Cortina d'Ampezzo (Magn.!). 

D Auf H. distichum am Haselberg bei Innichen (Magn.!). 

T Bei Trient (Berl. »SL- Bres. 1 p. 381 als U. segetum). 

11. (141.) U. liiida (Jensen) Kellerm. et Swingle in 2^ Ann. 
Rep. Experim. Station Kansas State Agric. College f. 1889. Topeka 
1890 p. 277, U. segetum var. Hordii f. nuda Jensen, Om Kornsorternes 
Brand. Anden Meddelelse. Kjöbenhavn 1888 p. 61 und in Journ. of 
the Roy. Asric. Soc. England XXIV. ^1888) P. II. p. 11, Gard. Chron. 
1888 p. 658. — Rbh. I. p. 90 Nr. 103 p. p. 

In den Aehrchen von Horde um -Xvien. 
O Auf H. vulgare und H. distichum bei Tumpen im Oetztale (Hölmel). 
U Auf H. distichum bei Mühlgraben nächst Erl (Schnabl). 
F Auf H. vulgare bei Penia im Fassatale 1400 m (Stolz!). 

12. (142.) U. Tritici (Pers.) Jensen, Uredo (Ustilago) Tritici Pers.. 
Reticularia segetum Bull., Uredo segetum Pers. — Rbh. I. p. 90 
Nr. 103 als U. segetum p. p. 

In den Fruchtknoten von Triticum vulgare. 

Bei Piburg im Oetztale (Sarnth.); siehe auch Tilletia caries. 

1 Auf Aeckern bei Innsbruck und Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!), 
bei Sistrans (Stolz!). 

U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

K Häufiger auf Winter- als auf Sommerweizen (Ung. 8 p. 211). 

P Bei Niederdorf (W. Magn.!). 

D Bei Innichen (W. Magn.!). 

B Bozen, Klobenstein (Krav. 1 p. 16). 

G Tione (Sarnth.). 

13. (143.) r. Avenae (Pers.) Jensen, Le charbon des Cereales, 
Copenhague 1889 p. 4, Uredo (Ustilago) Avenae Pers. 



L'stilatro 31 

In (leii Fiuclitkiioteii iiiul Ai'lirclicii vmi Avena sativa. 

Zwisclit'u (Jet/, iiiul l inliaiiscii (reyr. b. Maj^n. 1:^ p. '1\)\). 

1 Im botanischen (Jarleii zu Innsbruck (l'eyr. b. Magn. 1:2 p. :):{li; 
in einem llaferi'eUle bei Steinacb (Sarntli.Ij. 

M L'ltental (Gruber in Hb. iMagn.!). 
P Bei Cortina d' Ampezzo (Magn. !), 
B Bozen, Klobenstein (Krav. 1 p. IC»). 

14. (14t.) V. levis (Kellerm. et Swingle) Magnns in Ber. 
natnrwiss.-mediz. Ver. Innsbruck XXI. d.SlKJ) p. 'i:\, U. Avenae var. 
laevis Kellerm. et Swingle in -1^ Ami. Rep. Experim. Station Kansas 
State Ao-ric. CoUet^e f. lcS89. Topeka 1S90 p. 214 und 259, U. Kolleri 
Wille in Bot. Noti^ser 1S93 p. 9. 

In den Aehrchen von Avena satha. 

Zwischen Oetz und Umhausen (Peyr. b. Magn. 12 p. 291). 

1 Bei Mühlau (Peyr. b. Magn. 12 p. :i4!) und Sistrans (Stolz!). 

?K „Gemein auf Hafer, sparsam auf Gerste (die hier nicht häufig 
gebaut wird)" (Ung. S p. 211 als U. segetum). Vielleicht sind beide 
Körnerbrandarten der Gerste und des Hafers darmiter. 
M Bei St. Leonliard in Passeier (W. Magn.!). 
D Bei Innichen (W. Magn. !j. 
B Bei Welschnoven (Bornm.!). 

15. (145.) U. perennaus Rostr. in UtVers. Danske Vidensk. Sels. 
Forhandl. 1S9(> p. 15. tab. 

In den Aehrchen von Arrhenatheruin elatius. 
U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 
E Bei Brennerbad (H. .<^- P. Syd. 1 |). 11). 

16. (I4(;.) U. bromivora (Tnl.) Fischer v. VValdh., Ustilago carl)o 
a vulgaris d. bromivora Tnl. — Rbh. I. p. 91 Nr. 104. 

In den Fruchtknoten von Bromiis-kYXen. 
U An B. secalinus auf Feldern bei Kundl (L'ng. S p. 211 als L'. segetum). 
T Auf B. »lacrostacJii/s in einem Garten in Trient (Bres. !). 

17. (147.) U. Rabeuhorstiana Kühn. — Rbh. I. p. 96 Nr. 114. 
M In den Inflorescenzen von lJ/(/ifaria sangiihicdis in den Weinbergen 
und am Tappciner-Weg bei Meran (Magn. b. Baenitz 1 Nr. 67:i2 !). 

IS. (14S.) U. Reiliaiia Kühn. — Rbh. I. p. 96 Nr. 115. 
T In den Inflorescenzen von Soi-f/itm sarrharatum zwischen Levico 
und Roneegno (Magn.!). 

19. (149.) U. Paniei glaiici (Wallr. ) Wint., Erysibe Panicorum 
1 Paniei glauci Wallr.. Cstilago neglecta Nießl. — Rl)h. I. i>. 97 
Nr. 117. 

In den Fruchtknoten von Setaria t/laitca. 

Tirol (Magn. b. Baenitz 1 Nr. 6731 !j. 

.\uf Aeckern bei Silz (Stolz!). 

1 Innsbruck: auf den Hügeln beim ..Großen Gott" in Hötting (Stolz!). 



32 Uslilago 

M Häufig bei Meran (Magn. h. Ludwig 1> p. iW)\), Schloß Katzen- 
stein (Magn.!). 

E Brixen: Seeburg (Magn. b. Ludwig i^ p. 19(3!). 
D Bei Lienz (Magn.!). 

B Bozen iHsm. b. Bagl., Ces. et De Not. 1 Nr. 448 (1448) als Tilletia 
De Baryana Fischer v. WaUlli.) : daselbst häutig (Magn. j). Ludwig 1^' 
p. 196!), z. B. im unteren Sarntale (Magn. Hb. F.!). 
T Bei Trient (Bres. b. Syd. 6 Nr. löS) ; bei Pergine (Höhnel). 



20. (1.50.) U. Zeae (Beckmann) Ung., Einfl. d. Bod. (1836) p. 211. 
Lvcoperdon Zeae Beckmann in Hannöver'sches Magazin VI. (1768) 
p.^ 1380, Uredo Zeae Mays DC, U. Mavdis DC. — Rbh. I. p. 9l 
Nr. HS. 

In den Fruchtknoten, den männlichen Blüten, der Inflorescenz- 
Spindel, dem Halm, den Blättern und den Blattscheiden von Zea mayä 
soweit verbreitet, als der Maisbau reicht. 

V Bregenz (Saut. 11 p. 14: „Uredo segetum vorzüglich an Mays"; 
Lukasch); Feldkirch, häufig (Rick 1 p. 18). 

Von Plans abwärts in Menge (Tubeuf 8 p. 203) ; bei Telfs (Sarnth.) ; 
bei Oeiz nicht selten (Stotter c*o Hfl. 1 p. 103). 

1 Um Innsbruck äußerst häufig, vorzüglich auf Feldern, welche der 
Stadt zunächst liegen und die häufig mit menschlichen Excrementen 
gedüngt werden (üng. 8 p. 21 1 ; 9 p. 155), bei Innsbruck (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 33! etc.). 

M Häufig bei Meran (Magn.Ij. 

P Bei Bruneck (Wettst.). 

B Um Bozen (Krav. 1 p. 16; Schnabl). 

F Bei Cavalese (Sarnth.). 

G Bei Tione ungemein stark auftretend (Sarnth. 3'' p. .360'. 

T Bei Trient (Berl. *.l- Bres. 1 p. 381). 

R Roverelo (Crist. 1 p. 349 als ..fungo che nuoce al grano turco"). 

21. (151.) U. major Scinoet. in Colin. Krypt.-Fl. Schles. III. i 
p. 273 (1887). 

In den Antheren von Silene otites. 
E Bei Brixen (Dietel b. Ludwig It' p. 196 u. in lilt.\ 
B Bei Bozen (ebenso), daselbst am Kalvarienberg (Peyr. b. Magn. 12 
p. 29!; Magn.!). — Krav. (1 p. 16) gibt U. violacea auf S. otites und 
8'. inflata aus drei Standorten an; es ist aber nicht zu entnehmen, 
ob sich auch alle drei auf S. otites beziehen, weshalb ich Kloben- 
stein und Seis nicht als genügend sicher angegeben betrachte. 



22. (152.) r. violacea (Pers.) Gray, Nat. Arr. Brit. Plauts I. 
(1821) p. 538, Uredo violacea Pers., Ustilago antherarum Fr. — Rbh. I. 
p. 98 Nr. 121. 

In den Antheren vieler Caryophyllaceen-Arteii. 
Auf Dianthus harbatus. 
M Bei Meran (Magn.!). 



Ustilago 3:^ 

Aul" D. rartJmsiandruni. 
I Innsbruck: bei Nalters (Sariith. !), Iiinaii bei Egerdach (Peyr. b. 
Matrn. \'l \>. 3:}!). bei Sistrans (Stolz!). 
D Am Innicberberg (Magi).I). 

Auf D. (jlacialig. 
I Im l)ülanischen Garten zu Innsbruck (B. Stein!). 

Auf D. inodorus (D. silvester). 
I Innsbruck: am Fuße des Lanserkopfes (Peyr. b. Magn. 12 p. 33!). 
F Cavalese, biiufig (Sarnlb.). 

Auf D. „plumarius''. 
M Meran: am Sinniciiberge (Magn.!\ 

Auf D. superhiin. 
M Bei Lana (Magn.!). 

Auf (hipsophila repem;. 
I Im Gsclinilztale (Stolz!). 

Auf MeJandrijnm alhum. 

I Innsbruck: auf Aeckern zwischen Rum und Tbaur und um VVilten 

(Tevr. b. Magn. 1-2 p. .33!), im Amraser Park (Magn. Hb. F.!). 

M Bei Meran (Magn. b. Sarnth. 3^ p. 352!). 

N Fontio : am Wege von Sanla Lucia nach dem Boecone del Sasso 

(Magn.!). 

Auf M. rnb/toii. 
M Meran : am Küchelberg (Magn. !). 

Auf Silene acaulis. 
E Mühnerspiel (Peyr. b. Magn. 12 p. 33!). 

Auf S. renosa (S. inftata) (inclus. S. alpina). 

Am Kaiserjoch bei Petlneu (Syd. 6 Nr. 171 !). 

1 Imisbruck : bei Willen (Pevr. b. Magn. 12 p. 33!), auf Wiesen bei 
Vill (Stolz!), bei Igls (Peyr. 1. c.!); liei Telfes in Stubai (Stolz!); im 
I'adaster bei Trins (Dietell), bei Trins (Magn.!); Navis (Heinricher). 
U Im Kaisertale (Magn.!). 

M Meran: bei Schöniia (Magn.!). 

P Abornach bei Taufers (Magn.!). 

B Auf der Seiseralpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 33!; H. & P. Syd. 1 

!>. 12), bei Klobenstein, Seis, Bozen (Krav. 1 p. 16, womit aber 

L. major auf 5. otites miteinbegriffen ist; siehe diese). 

F Zwischen Vigo di Fassa und Cavalese (Magn.!). 

Auf S. nntans. 
M Meran: am Tappeiner- Weg (Retzdorff!). 

Auf S. rupestriis. 

Am Wege von der Stamseralpe nacii Oetz (Peyr. b. Magn. 12 p. 33!). 

1 Im Voldertale (Schiederm. 1 ]). 19.5). 

Auf Tunica saxifraga. 
O Bei Grins (Syd. 6 Nr. 172). 
B Sähen bei Klausen (Magn. b. V^estergren 1 Nr. ßöü!). 

Flora III. 3 



34 Uslilago 

23. (153.) ü. Pinsriiiculae Roslr. in Bolaniske Forenings Fest- 
skrift, Kjöbenhavn 1890 p. 144. 

In den Anlheren von Pinguicula alpina. 
I Ära Wege von der Waldrast nach Mieders (Peyr. b. Magn. 12 p. 33 !). 
F Bei San Martino di Castrozza (Pazschke b. Rbb. 1^ Nr. 4208!). 

24. (154.) U. Betonicae Beck. — Rbh. I. p. 100 Nr. 125. 

D In den Antheren von Stachys (Betonica) cd'pecurus am Fischelein- 
boden in Sexten (Stolz!; W. Magn.!). 

25. (155.) U. Thlaspeos (Beck) Lagerh. in Bol. Notiser 1899 
p. 172, Tilletia Thlaspeos Beck in Verh. zool. bot. Ges. Wien XXXV. 
(1885) p. 362. 

Auf Thlaspi alpestre bei Mathon und Ischgl in Paznaun (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 34!). 

M Auf Draba sp., Franzenshöhe nahe einer Lärche unweit des Alpen- 
clubsteiges (Peyr. b. Magn. 12 p. 34!). 

E Auf Thlaspi alpestre bei Gossensaß (H. & P. Syd. 1 p. 12; Syd. 6 
Nr. 256). 

26. (156.) U. ntriculosa (Nees) Ung., Einfl. d. Bod. (1836) p. 211, 
Caeoma utriculosa Nees. — Rbb. I. p. 100 Nr. 126. 

Im Fruchtknoten von Polygonuni- Kri^n. 

V Auf P. viriparum bei Stuben am Arlberg, ca. 2200 m (Stolz!). 

1 Auf P. lapathifölium beim Südbabnhofe in Innsbruck und an einem 
Ackerrande bei Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 32 !). 

K Auf P. viriparum am Kaisergebirge und am Gipfel des Geisstein 

(Ung. 8 p. 211). 

F Auf P. viviparum am Fedajapaß (Magn. !). 

T Auf P. minus bei Trient (Geimi b. Berl. & Bres. 1 p. 38L). 

27. (157.) U. auomala J. Kunze, U. pallida Schroet. — Rbh. I. 
p. 100 Nr. 127. 

E Auf Polygonum dumetorum bei Brixen : Krahkofel (Magn. !). 

28. (158.) U. Scorzonerae (Alb. et Schw.) Schroet. in Cohn, 
Krypt.-Fl. Schlesien III. 1 p. 274 (1887), Uredo Tragopogi ßß Scorzo- 
nerae Alb. et Schw., Consp. fung. Lusat. (1805) p. 130. 

Im Receptaculum von Scorzonera-Xrian. 

V Auf S. humilis bei Bregenz (Saut. 11 p. 14 als Uredo receptaculorum). 
K Auf S. humilis bei Kössen (Schnabl). 

B Auf S. humilis auf der Seiseralpe (Racib. !), ebenda auf S. aristata 
(Schmidt) ; auf ersterer Nährpflanze bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 
p. 16 als U. Tragopogi). 

29. (159.) U. Tragopogonis pr.atensis (Pers.) Wint., Uredo Trago- 
pogi pratensis Pers., U. receptaculorum ÜC, Ustilago receptaculorum 
Fr. — Rbh. I. p. 121 Nr. 129. 

Im Receptaculum von Tragopogon orientalis (T. „pratensis^). 

V Bei Feldkirch häufig (Rick 3 p. 340). 



l'stilago — eintraft ia 35 

Paznaun (Stolz!»; Laiideck (Sanitli.). 

1 Bei StM'f«'l(l (.laap 1 p. l:{71); Rangfren (Stolz!); häufig um Innsbruck: 
Mtihlau (Sarnlli. Hh. F.!; HeiiiricIuM-!). WiltentT Stiftsgarleii (Praiitner 
Hl>. F.!). Vill (Stolz!). Aini-as (Peyr. b. Magii. 12 p. :W !), Aldrans 
(Magn. Hb. F.!). Sistraiis (Stolz !|, unter Heiligwasser (Sarntli.); um 
Hall (Peyr. 1. c. !: Stolz; Sarnth.); Neustifl in Stubai (Pazschke); 
Gschnitztal (Magn. !: Sarnth.). 

U Bei Kufslein (Schnabl). 

M Meran: bei Sclilol^ Tirol (VV. Magn.!). 

E Bei Breiinerliad (Pevr. b. Magn. 12 p. .'^:2!) und Gossensaß (Magn.!), 

ebenda in T. „luajor" [?] (H. A; l\ Syd. 1 p. 12; Syd. (5 Nr. 257). 

D Bei Innichen (W. Magn.!j und am Innicherberg (Magn.!). 

B Bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. KJ; siehe auch U. Scorzonerae). 

51. Sphacelotheia üe Barr. 

1. (160.) S. H'-dropiperis (Sehum.) De Bary, üredo Hydropiperis 
Schum., Ustilago Hydropiperis Wint. — Rbb. j. p. 94 Nr. 110. 
M Aul" Pülijgonum hi/drojnper vor Dorf Tirol bei Meran (Magn. b. 
Sarnth. 3«; p. 352!) 

B Auf P. mite bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ges. & De Not. 1 Nr. 374 
(1374) [1865] als Ustilago Candollei Tul.), auf F. mite, Bozen, Eppan 
(Krav. 1 p. 16). 

F Auf P. lii'iparum am Fedajapasse (Magn.!). 

52. Clntractia Cornu. 

(.\nthracoidea Bief.) 

I. 1 161.1 C. Caricis (Fers.) Magn. in Verb. bot. Ver. Prov. 
Brandenburg XXXVII. (1^95) p. 79, Uredo Caricis Pers., Ustilago 
Caricis Fuckel. — Rbb. 1. p. 92 Nr. 107. 

Am Fruchtknoten der Caricineen. allverbreitet. 
V Auf CUirex urnitJwpoda und C. canjuphyllea (C praecox) am Monteneu 
bei Schruns 15—1800 m iBornm.Ii. 

Auf C. fiigida bei der Augsburger Hütte bei Plans (Syd. 6 Nr. 176l; 
auf C. firma bei Iscbgl [nicht Igls. wie in Oesterr. bot. Zeilschr. XLIX. 
(1899) p. 449 steht!] iSvd. 6 Nr. 175); auf C. moiitofa bei Telfs 
(Sarnth. !). 

1 Auf C. ornithopoda und C. alba bei Seefeld (Jaap. 1 p. 137 !) ; Inns- 
bruck : auf C. umithnpodu am Spitzbühel (Stolz!), auf C. alba und 
C. diffüota am Ful!e des Berg Isel iZarli b. Magn. 12 p. 32!), auf 
C. digitata im Amraser Park (Peyr. b. Magn. 12 p. 32 !i, an C. alba 
auf den Lanserküpfen iSyd. 6 Nr. 174!) und im Walde ober der 
Siefansbrücke (Stolz !i; auf C rch'nnta beim Schwarzbruun im Volder- 
tale (Stölzl und bei der Waldrast (Peyr. b. Magn. 12 p. 32!). auf 
C. ornitliopcda am Blaser (Schnabl), auf C. „levis" (H. dr P. Syd. 1 
p. 12; Syd. 6 Nr. 2r)3 !) und auf C. ornithcpodioides ebenda (Magn.!), 
auf C. cupiUaris und C. ornit/ioj) da im Gschnitztale (H. &: P. Syd. 1 
p. 12; Syd. 6 Nr. 2()2 !, 265 !i, daselbst an C. sempervirens auf der 
Kesselspilze (Magn.!i und im oberen Martartale (Ascherson !) ; auf 
C. urtütliopodu bei Brennerpost (Jaap 1 p. 137!). 

U Auf C. alba im Achentale (Hieronymus !', auf C capillaris daselbst 

3* 



36 Ciiitraclia — Schizonella 

Ijeim Seehof (Magn.ll ; auf C ftrma, C. flava und C. fcrrugmea bei 

Kufstein, auf C. flacca bei Erl (Schnabl). 

K Auf C. caryophjllea, C. tenuis, C. pulicaris, C. ßrma, C. ferruginea, 

('. irrigua, C. „Gehhardi" , C. „Mielichhoferi", ('. flacca, besonders häuflg 

auf C. digitata, (\ ornithopoda, C. capillaris und <". echinata, an beiden 

letzteren in einer Höhe von 1950 m; ferner auch an Elyna Bellardii 

am Gipfel des Geisstein (Ung. 8 p. 211). 

M Auf C. alba bei Trafoi (Magn.!). auf C. or-nUhopoda und C. alba ebenda 

(Jaap 1 p. 137 !l, auf r. sempen-irens, ('. capillaris, ('. mucronata und 

('. flrma bei Franzensliöhe bis über 2300 ra (Peyr. b. Magn. 12 

p. 32, 33!); Meran : auf C. „pratensis" bei der Ruine Brunnenburg 

iBäumler), auf C. digitata im Naiftale (W. Magn.!). 

E Auf C. flrma bei Brennerbad (H. &: P. Syd. 1 p. 12). 

D Auf ('. flacca bei Innichen (W. Magn. !\ 

B Auf C. caryophijllea, C. ornithopoda, ('. digitata am Schiern (Hsm. in 

Hb. Mus. berol. !), auf ('. ornithopoda daselbst am Aufstiege von Völs 

(H. Sc F. Syd. 1 p. 12), auf C. montana an der oberen Waldgrenze des 

Schiern (Racib. !), auf ('. alba und C. flacca bei Ratzes (Jaap 1 p. 137 I), 

an ('. montana auf der Seiseralpe (H. &: P. Syd. 1 p. 12; Syd. 6 

Nr. 264!); Bozen: Kübbach (Krav. 1 p. 16); auf C. Michelii bei Kaltem 

(Pfaff); auf C. sp. am Schvvarzhorn des Joch Grimm (Sarnth. !). 

53. Sorosporiiira Rudolphi. 

1. (162.) S. Saponariae Rudolphi, Thecaphora Tunicae Auersw. 
— Rbh. 1. p. 104 Nr. 136. 

Auf Cefastium arvense. 
M Sulden, oberhalb der Kanzel bei St. Gertraud bei 2400 m (Lütke- 
müUer & Thomas !). 

Auf Silene vennsa (S. inflata). 
B Auf der Seiseralpe (Stolz!). 

Auf Tunica saxifraga. 
B Bei Bozen (Hsm. b. Auerswald 2 p. 2i2). 

2. .(163.) S. l'aridis (Ung.) Wint., Protomyces Paridis Ung. — 
Rbh. I. p. 102 Nr. 131. 

I Auf Paris qiiadrifulia im Amraser Schloßparke bei Innsbruck (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 35!). 

54. Schizonella Schroet. 

1. (164.) Seh. melanogramiua (DC.) Schroet. in Cohn, Beitr. 
z. Bio), der Pflz. II. (1877) p. 362. Uredo melanogramma DC, Puccinia 
melanogramma Ung. — Rbh. I. p. 106 Nr. 138. 

Auf den Blättern von Carex-Avien. 
O Auf C. flrma bei Ischgl in Paznaun (Syd. 6 Nr. 240). 
K Auf C. digitata auf der Platten bei Kitzbühel 1300 m (Ung. 8 p. 217). 
M Auf C. flrma bei Franzenshöhe (Dietel b. Rbh. Ic Nr. 4003!); auf 
('. sp. bei Sulden (Thomas!). 

B Auf C. rupestris am Gipfel des Schiern (R. Schmidt); auf C. digitata 
bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. XXV-XXVI Nr. ? [siebe 
Hedwigia V. (1865) p. 45] als Uslilago destruens foliicola; Pazschke 
b. Rbh" Ic Nr. 3903!); auf (\ caryophtjlha bei Mazon oberhalb Neu- 
mai kt (Krav. 1 p. 14). 



Tillclia — Scliin/.iii 37 



Hb. Farn. Ti lletiaceae. 

55. TilU'tiii Till. 

1. (105.) T. striaeformis (Westend.) Wint.. Uredo siriaeformi.-^ 
Wesleiul.. T. De Biiiyaiia Fisilier v. Waldh. — Rbh. I. p. 1U8 Nr. 141. 
'B Auf Dactylis (jlomerata und Setan'a (jlaucu bei Bozen (Krav. 1 p. 15). 

Diese Art ist aber sonst nie auf S. glaucn beobachtet worden, 
so daß vorstehende Angabe sehr unwahrscheinlich ist. 

± (1()().) T. caries (DC.) Tul., Uredo caries DC. il.S05l, Lyco- 
perdon tritici Bjerkander (1775l p. p., Tilletia Trilici Wint., Uredo 
silophihi Ditinar. - Rbh. 1. p. 110 Nr. 145. 

In den Fruchtknoten von Tritiaim ndgare ii. a. A., den sog. 
Schmier-. Stink- oder Steinbrand erzeugend. 
L Lechlai unlerhall) Weißenbach (Braun^art 10 p. !25i. 
VO Bei Oetz (Stotter &.• IUI. 1 j). 10:5; nach Angabe eines Bauern: 
„cl)enso schade dem Weitzen der Brand", wobei auch Uslilago tritici 
gemeint sein kann). 

I Auf Aeckern bei Innsbruck vPt^yi'- b. Magn, 12 p. ^54!), Wiltener 
Felder, Sistrans (Stolz!). 
TJ Erl bei Kufsteiu (Schnabl). 
.'R Rovereto (Crist. 1 p. 349 als „Carie (Golpa)"). 

Ich habe in Verb. bot. Ver. Brandenburg XXXVII. (1896) p. 85 
ausführlicli gezeigt, daß Bjerkander unter seinem Lycoperdon Tritici 
sicher Tilletia caries (DC.) Tul. und Ustilago Tritici (Pers.l Jen«. 
inbegrilTen hat, d. h. daß er die beiden Brandpilze des Weizens nicht 
unlerscliieden hat und halte daher nach dem Vorgange von Roslrup 
T. caries (DC.l Tul. für den einzigen, wissenschaftlich richtigen Namen. 

3. (1(>7.) T. decipieiis (Pers.) Wint., Uredo segetum s decipiens 
Fers., Ervsibe sphaerococca a Agrostidis Wallr., Tilletia sphaerococca 
Fischer v. Waldh. - Rbh. I. p. 111 Nr. 149. 

T In den .Aehrchen von Agy.stis vulgaris: Valsugana (Monlini b. 
Ambrosi 4 I. [1854] p. 434). Herr Graf L. v. Sarnthein machte mich 
gütigst auf die citierte Stelle aufmerksam. Dort heißt es: ..Agrostis 
polylTiorplia var. C pumila L. culmo humili, ereclo, ligula truncata. 
panicula ovato-oblonga sub anthesi et post anlhesin patente; spiculis 
uslilagine corruptis. — Fu raccolla dall'amico Moutini nella Val- 
sugana". Diese Angabe zeigt deutlich die genannte, in den Frucht- 
knoten von Agrostis vulgaris und A. alba auftretende Art. 

56. Sehinzia Naegeli. 

1. (168.) Seh. cypericola Magn. in Verb. bot. Ver. Branden- 
burg XX. (1878) Sitzuiigsber. p. Llll — LIV, in Ber. deutsch, bot. Ges. 
VI. (18881 p. 102, Fig. 

M In den Wurzeln von Cyperus flavescens bei Meran : reichlich an 
einem über Ilochwiesen führenden Fußwege von Schloß Schönna 
nach Goyen i. J. 1890 (Magn. b. Ludwig \^ p. 196:,- Magn. 9 p. 28!). 



38 Sthinzia — Entylonia 

2. (169.) Seil. Aschersoniiiiia Magn. in ßer. deutsch, bot. Ges. VI. 
11888) p. 103. 

B In den Wurzelknöllchen von Juncus bufonlus bei Sarnthein am 
Wege nach Nordheim bei 967—1002 m (Payr. b. Magn. 12 p. 32!). 

57. Melaiiotaeuliim De Bary. 

1. (170.) M. cin^ens (Beck) Magn. in Oester. bot. Zeitschr. XLII. 
(1892) p. 38, Ustilago cingens Beck ibid. XXXI. (1881) p. 313, 
Ü. ?caulium Schneider in litt. 1871, Melanotaenium caulium Schroet. 
in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. in III. 1. p. 285 (1887). 

B Auf Linaria vulgaris am Kalvarienberg bei Bozen (Magn. b. 
Ludwig Ib p. 196!; Magn. 8 p. 37!). 

2. (171.) M. endogemim (üng.) De Bary in Bot. Zeitg. XXXII. 
(1874) Sp. 105, Protomyces endogenus Ung., Exanth. (1833) p. 342 
tab. V fig. 27 u. VI fig. 28. 

Auf Galium t}ti Hugo. 
L Bei Bieberwier (Auerswald in Hb. Mus. berol. !u 

Zwischen Oetz und Umbausen (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

1 Im Gschnitztale (Magn.!). 

K An feuchten, schattigen Stellen, mit lockerer und zugleich nahr- 
hafter Unterlage. So im Brixentale nächst dem Hopfgartnerwalde, 
am Kitzbüchler Schattberg und häufig in Sintersbach unfern vom 
Wasserfalle (Ung. 4 p. 342; 8 p. 211). 
E Bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 29!). 

58. Entylonia De Bary. 

1. (172.) E. Caleudulae (Oudem.) De Bary in Bot. Zeitg. XXXII. 
(1874) Sp. 105, Protomyces Caleudulae Oudem. — Rbh. I. p. 114 
Nr. 155. 

Auf Aster bellidiastrum (Bellidiastrum Michelii). 
V Bei Stuben (Syd. 6 Nr. 181). 

I Bei Trins (Magn.!); beim Brenner-See (Jaap 1 p. 137!). 
U Achental: bei der Scholastica (Magn.!); bei Kufstein (Dietel). 
M Salden: am Kuhberge (Magn.!). 

E Sterzing: Gilfenklamm (Magn.!), Gupp (H. Ä: P. Syd. 1 p. 12). 
B Im Walde am Karersee-Hotel (Magn.!). 

Auf Calendula ofßcinalis. 
I Auf dem Kirchhofe in Keniaten (Magn. !l. 

ü Pertisau im Achentale iMagn. b. Fischer v. Waldh. 1 p. 307!); bei 
Kufstein (Schnabl). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

Auf Hieracium murorum. 
I Innsbruck: am Stangensteig bei Hötting (Stolz!). 
U Kufstein: am Thierberg (Magn.!'. 

M Bei Trafoi (Jaap 1 p. 137!); Meran: bei Schönna (Magn.!). 
E Bei Sterzing (Höhnel). 



Kntylüina 39 

B Beim Karersee (Magn. !|. 

F Fassa : am Fedajapasse (Magn.!). 

Auf Composilen. 
B Bei Ratzes iPeyr. b. Magn, 1-2 p. 'Ml. 

2. (17:U E. serotinum Schroet. — Rbh. I. p. li:? Nr. 154. 
Auf SijDiphytum < fficinale. 

Tirol (Magn. b. Baenitz 1 Nr. ()7;27). 
I Innsbruck : im Atlinger Moor (Stolz !). auf Aeckern am Wege zum 
IV'terbriinnI und nabe der Südbahn (Peyr. b. Magn. 1:2 p. 34!); Volder- 
wald bei Hall (Slol/.i. 

U Kufslein: am Innufer und im Kaisertale (Magn.!). 
M Bei Meran (Magn.!). 

3. (174.1 E. Fergussonii (Berk. et Br.i Plowr., Monogr. Brit. 
l'red. and l'slilag. (^1SS9) p. 289. Frolomyces Fergussoni Berk. et Br. 
in Ann. and Mauaz. Nat. Hisf. XV. (1875) p. 3(J, E. canescens Schroet. 
(1877). — Rbli. i. p. 113 Nr. 153. 

I In Mi/ijsotis palustris bei Arzl (Peyr. b. Magn. 12 p. 34!). 

4. (175.1 E. Mnguitsii (Ule) Woronin, Sorosporium Magnusii 
Lle, Uslilago Magnusii Wint. — Rbh. I. p. 87 Nr. 9ö. 

P Auf Gnaphalium idiginosum bei Taufers am Wege zu den Reinbach- 
fällen (Magn.!). 

5. (17G.I E. Raiunu'iili (Bonordeni Schroet., Fusidium Ranunculi 
Bonorden. — Rbh. 1. p. 112 Nr. 152. 

I Innsbruck: auf Ranunculus repens am Wege zum Pelerbrünnl (Peyr. 

1». Magn. 12 p. 34!; Stolz!), auf H ßcaria am Paschberg, auf Ä. lanu- 

ginosus am Sonnenburger Hügel (Stolz!). 

U Auf B. acer bei der Scbolaslica am Achensee (Magn.!). 

D Innichen : am Aufstiege zur Schmidtenwiese (Magn. !i. 

6. (177.) E. Chrysosplenii (Berk. et Br.) Scbroet., Protomyces 
Chrysosplenii Berk. et Br. - Rbh. I. p. 114 Nr. 157. 

I Innsbruck, auf Chrysosvlenium alteniifolium: beim Thaurer Schloß 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 34!), am Soimenburger Hügel, am Paschberg 
(Stolz!), beim Bretterkeller (Peyr. 1. c.!), bei Sistrans (Stolz!). 

7. (178.) E. Linariae Schroet. — Rbh. I. p. Uü Nr. 163. 

E An den Blilttern von Linaria vulgaris unterhalb Seeburg bei Brixen 
(Magn. b, Ludwig i^ p. lüü!; b, Baenitz 1 Nr. 6934!; in Hb. F.!), 

8. (179.) E. Tozziae Heinricher in Ber. deutsch, bot. Ges. XIX. 
(I901i p. 362-366. 

1 Auf Tozzia alpina im innersten Halltale (Heinricher 6 p. 362.). 

9. (180.) E. microspornm (Ung.i Wint., Protomyces microsporus 
Ung. — Rbli. I. p. ll»j Nr. 164. 

K Auf Ranunculus repens, nicht häutig (Ung. 4 p. 343; 8 p. 211). 



40 Entyloma — Urocystis 

10. (181.) E. Leucanthemi Syd. in Ann. myc. I. (1903! p. 237. 
E Auf Leucanthemuni sp. bei ßiennerbad (Syd. 1 p. 237i. 

Soll durch die großen Sporen von den bisher bekannten 
Enlyloma-Arten ganz abweiclien und es dürfte daher vielleicht Proto- 
mycopsis leucanthemi Magn. sein. Siehe diese. 

59. Schroeteria Wint. 

(Geminella Schroet.) 
1. (182.) Seh. Delastriua (Tul.) Wint., Thecaphora Delastrina 
Tul. — Rbh. I. p. 117 Nr. IGÜ. 

I Auf Veronicn arrensis beim Peterbrünnl in Innsbruck (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 35 !). 

60. Urocystis Rbh. 

1. (183.) U. Colchici (Schlechtd.) Rl)h., Caeoma Colchici 
Schlechtd. — Rbh. I. p. 120 Nr. 171. 

Auf den Blättern von Colchicum autumnale. 
I Innsbruck: auf Wiesen zwischen Kematen und Völs. im botanischen 
Garten (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!). 

U Sparsam bei Häring (Ung. 4 p. 105; 8 p. 212); Mühlgraben bei 
Erl (Schnabl). 
B Auf der Seiseralpe (Syd. 6 Nr. 293). 

2. (184.) U. Auemones (Pers.) Wint.. Uredo Anemones Pers.i 
U. Ranunculacearum DC. — Rbh. p. 123 Nr. 175. 

Auf Aconitum- Kvien. 
M Auf A. napellus am Stilfserjoch (Pazschke b. Ludwig 1» p. 210) 
und daselbst auf der Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!). 
D Auf A. „lycoctonum'' bei Innichen (W. Magn. !). 
B Auf A. „lycoctonum" am Schiernsteige bei Ratzes, ca. 1540 m 
(Thomas!). 

Auf Anemone- Xvien. 
I Auf A. nemorosa bei Willen (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!), auf A.Jiepatica 
am Sonnenburger Hügel (Peyr. 1. c); auf A. ranunculoides im Polten- 
tale bei Hall (Stolz!). 

K Auf A. nemorosa bei Kössen (Schnabl) und um Kitzbübel (Ung. 4 
p. 133 als Uredo Anemones; 8 p. 212 als U. Ranunculacearum). 
M Auf A. alpina bei Franzenshöhe (Dielel). 

D An A. alpina auf der Höhe des Velbertauern 2270 m (Ung. 4 p. 133 : 
8 p. 212); auf A. trifolia bei Innichen (W. Magn.!). 
B Bozen: auf A. montana und A. trifolia bei Kühbach (Krav. 1 p. 15), 
F Auf A. alpina auf dem Fedajapaß 2000 m (Stolz !) ; auf A. trifolia 
bei San Martino di Castrozza (Pazschke b. Rbh. 1« Nr. 4104 !). 

Auf Callianthemum rutaefolium. 
I Im botanischen Garten zu Innsbruck, aus Südtirol (Pevr. b. Magn. 12 
p. 35!). 

Auf Hellehorus fetidus. 
G Val d'Ampola (Racib. !). 



rrocystis — l.rnmytc's il 

Auf }ia)iu)uul US- Arien. 

Auf R. montanus im Idtale. einem Nebentale des Fiinheitales 
(Stolz!); auf R. rcpetm hei Landeck (Jaap 1 p. 137!). 

1 Auf R. ficaria in der Englischen Anlage in Innsbruck (Peyr. 1). 
Magn. 12 p. 35!); auf R. uiüntumiA im Martartale bei Gschnitz 2()0() m 
(Sarnlh. !). 

K Auf R. repens bei Kitzbühel (L'ng. 8 p. 21-2 1. 

M Auf R. repens vor Dorf Tirol bei Meran (Magn.!). 

B Auf R. montanua auf der Seiseralpe (Stolz!). 

Auf Thalictum alpinum. 
B Auf der Seiseralpe (Peyr. b. Magn. 15 p. 35!). 

Auf Trdlixs eiiropaeus. 
B Seiseralpe, selten ill. \- P. Syd. 1 p. 12). 

3. (185.) V. sorosporioides Körn. — Rbb. I. p. 124 Nr. 170. 

M In TJialictruin a<jnih(/{foliit)ii bei Sulden (Jaap 1 p. 137!) und am 
Tisenser Mittelgebirge (W. Magn.!). 

B In Th. alpinum auf der Seiseralpe (Stolz!; Schmidt b. Rbb. 1'- 
Nr. 4304 !i. 

4. (186.) r. »K-eiilta (Wallr.) Wint.. Ervsibe occulta Wallr. — 
Rbh. I. p. 119 Nr. 168. 

I In den Blattscheiden, Halmen und Iiiflorescenzen von Seeale cereale: 
am Wege zum Peterbrünnl und in der Niihe des Südbalmhofes bei 
Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!); bei Volders (Stolz!). 



Zweifelhafte Ustilaginee, 

61. Graphiola Poiteau. 

1. (187.1 G. Phoeiiicis iMoug.i Poiteau in Ann. sc. nat. 1. (182'n 
p. 473. Flora IX. (182r)i p. 278, Phacidium Phoenicis Moug. b. Fr.. 
Syst. mye. II. (1823) p. 572. 

„In foliis PJwenicis </acl;/liferae, Ph. dissectifoliae, Ph. farinusae et 
Chamaeropis humilis Tyrolia" iSacc. 9. VII. p. 523, wohl nach Bresadola). 



V[l. Urediiieae. 

26. Farn. Pucciniaceae. 
62. l'romyces Link. 
1. (188.) ü. Solidaginis Nießl. — Rbh. 1. p. 141 Nr. 178. 
Auf Solidago rirga aurea. 
I Am Patscherkofel (Dietel). 
M Bei Franzenshöhe am Stilfserjoch Dietel). 



42 Uromj'ces 

E Gilfenklamm bei Sterzing (H. & P. Syd. 1 p. 14; Syd. 4 Nr. 1511). 

D Am Innicherberg (W. Magn. !). 

B Ritten (Pazschke b. Ludwig 1--^ p. 2 IG). 

2. (189.) U. Ficariae (Schuin.) Fuckel in Jahrb. nasäau. Ver. 
Natiirk. XXIII— XXIV (1870) p. 61, Üredo Ficariae Schum. — Rbh. I. 
p. 141 Nr. 179. 

Auf Ranunculiis ßcaria. 
I Innsbruck: Allerheiligen, Paschberg (Stolz!), Aniraser Park (Peyr. 
b. xMagn. 12 p. 38!'. 

K Kilzbübel: häufig am Schaltberg (Ung. 8 p. 212). 
M Meran (W. Magn.!). 

3. (190.) U. Scillarum (Grev.) Wint., Uredo Scillarum Grev. — 
Rbh. I. p. 142 Nr. 182. 

B Auf Muscari comosiim bei Tramin (Sabransky). 

4. (191.) U. scutellatus (Schrank) Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. 
ser. VIII. (1847) p. 371, Lycoperdon scutellatum Schrank. — Rbh. I. 
p. 144 Nr. 18.5. 

Auf Euphorbia- Arien. 

Auf E. sp. bei Ischgl in Paznaun (Syd. 4 Nr. 140(5). 

1 Auf E. cyparissins bei Seefeld (Jaap 1 p. 138!); Innsbruck: bei 
Hölting (Peyr. b. Masn. 12 p. 38!) und hinter Mühlau (Stolz!); ebenso 
bei Trins (Magn.!; Dielel b. Syd. 4 Nr. 508). 

M Auf E. ci/parissias bei Trafoi (Jaap 1 p. 138!), am weißen Knott 

bei Trafoi und bei den Drei Brunnen (Magn.! ; im Passeiertale 

(Bäumler!). 

B Auf E. sp. bei Klausen (Sadebeck !). 

T Auf E. cyparissias bei Trient (Magn.!), daselbst auf E. angulaia 

(Berl. &c Bres. 1 p. 383, doch mit Einschluß von U. excavatus). 

5. (192.) U. excavatns (DC.) Magn. in Hedwigia XVI. (1877) 
p. 71, Uredo excavata DC, Syn. (180ö) p. 47. 

Auf Euphurbia ct/parissias. 

Bei Ischgl in Paznaun (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!); bei Oetz, Tumpen 
(Höhnel) und Umhausen im Oetztale (Magn.!). 

1 Innsbruck: bei Amras und Sparbereck (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!); 
bei Schönberg (Dietel), Trins (Magn. 4 p. 88 !) und Steinach (Wettst. !). 
M Stilfserjoch : auf der Franzenshöhe ( 'eyr. b. Magn. 12 p. 38!), 
unterhalb derselben (Dielel!); bei Meran (Krafft in Hb. F.!). 

B Bei Klausen (Magn.!); auf der Seiseralpe (Sadebeck!), bei Ratzes 

(Racib.!). 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn. !). 

R Val di Ledro (Racib.!). 

6. (193) U. Rumicis (Schum.) Winl., Uredo Rumicis Schum. 
— Rbh. I. p. 145 Nr. 187. 

[K „Auf Rumex acetosa um Kitzbühel" (Ung. 8 p. 214 als Uredo 
Rumicum DC). Diese Angabe könnte sowohl zu Uromyces Acetosae 



ri-üinyces 4S 

Schroet. als zu der hilufigereii Piicciiiia acetosae (Schum.i Körn, 
gehi^ren. keinesfalls aber zu Uroinyces Rumicis (Sehuni.i, zu welchem 
Uredo Ruuiicuu) DC. ein Synonym ist, da diese Art nicht auf Runiex 
acetüsa auftritt.] 
B Auf Kuinfx vbtustfolius am Virgier Rerg hei Bozen iKrav. 1 j). l.'»i. 

7. |19V.) U. Alclicmillae alpiiiae E. Fischer in Heitr. z. Krvitt.- 
Fl. der Schweiz I.. Heft 1. (189S) p. 5—7. 

K Auf Alcheuiilla olpina im Tale und auf Alpen um Kilzbühel his 
1950 m (Fug. 4 p. 135; S p. 515 als Uredo Alchemillae Pers.l. 

E. Fischer hat gezeigt, daß der auf A. alpina auftretende 
L'romyces der Rildung der Lredosporen ermangelt und deshalb von 
F. Alchemillae auf A. vulgaris und Verwandten als eigene Art 
altgelrennt werden muß. Icli fand dies auf den Alpen hei Arosa 
hestiltigt. 

8. (195.) U. Alehemillae (Pars.) Wint., Uredo Alchemillae Pers. 
— Rbh. I. p. 146 Nr. 188. 

Auf Alcheuiilla vulgaris und verwandten Arten. 

V Auf der Alhona-Alpe am Arlherg, „auf Alchemilla" iRick 4 p. :?24). 

Paznaun: Fiml)ertal (Stölzl), Fimheralpe und Fimberhoden (Peyr. 
h. Magn. 1-2 p. SS!); Oetztal: im Gurgler Tale bei 1600 m (Sarnth. Ii 
imd unter dem Ramolhause (Thomas!). 

1 Seefeld (Jaap 1 p. 1.S8I); Sellrain (Stolz!); Innsbruck: bei Thaur 
und Heiligwasser (Pevr. b. Magn. 1-2 p. :?8!); Gschnitztal: Blaser 
iMagn.!; H. &: P. Syd.'l p. 12), unterhalb des Trunajoches (Dietel) ; 
Navistal, sehr verbreitet (Stolz !) ; Brenner : Vennatal (Peyr. b. Magn. 12 
p. 38 u. Mscr. !), Brennerpost (Jaap 1 p. 138!). 

M Stilfserjoch : bei Fraiizenshöhe (Dietel). 

E Brenner: in der Waldzone des Wolfendorn (Bornm.!), ßrennerhad 
Pevr. I). Magn. 12 p. 38!; H. & P. Svd. 1 p. 12), am Schlüsseljoch 
und Hühnerspiel (Racih.!); Sterzing (H. & P. Syd. 1 p. 12). 
P Bei Ahornach in Taufers (Magn.!). 

D Innichen: am Innicherberge und bei der Grabkapelie (W. Magn.!). 
B Seiseralpe iH. & P. Syd. 1 p. 12). 
T Bei Trient (Gelmi b. Berl. &; Bres. 1 p. 383). 

?R Monte Baldo : unter der Localität La Prä (C. Mass. 3 p. 189) — 
ob in Tirol ? 

„In provincia Tridentina" (PoU. 3 111. p. 728 als Uredo polen- 
tillarum). 

9. (196.) U. Schroeteri De Toni b. Sacc. Syll. fung. VII. (1888> 
p. 551, U. verruculosus Schroet. (1872) non Berk. et Br. (18701. — 
Rbh. I. p. 148 Nr. 192. 

Auf Mdatidri/um albiim. 
I Innsbruck: am Saggen (Magn.!). 
B Bei Bozen (Pazschke b. Ludwig 1» p. 217). 

10. (197.) F. carTophylliniis (Schrauki Wint.. Lvcoperdon caryo- 
phyllinum Schrank, Fromyces Dianthi Nießl. — Rbh.'l. p. 149 Nr. 194. 
U Auf Diant/ius sujjerbtis am Festungsberge von Kufstein (Hfl. b. 
Nießl 2 p. 163). 



44 Uromyces 

B Auf D. inodorus bei Waidbruck; auf Tunica saxifraga auf der Talfer- 
maiier in Bozen (H. Sc P. Syd. 1 p. 12; 4 Nr. 1451, 1452). 

11. (198.) r. Croei Passerini. — Rbh. I. p. 142 Nr. 181. 

P Auf Crociis albiflorus bei Sorapunt nächst Pederoa in Enneberg 
(Rabat b. Bubäk 1 p. 134). 

12. (199.) U. Erytlironii (DC.i Passerini in Comm. soc. critt. 
ital. II. (1867) p. 452, Aecidium trythronii DC. (1805), Uredo Erythronii 
DC, Fl. fr. V. (1815) p. 67, Uromyces Liliacearum Ung., Aecidium 
Liliaceariim Ung. — Rbh. I. p. 149 Nr. 195. 

Auf Liliaceen. 
K Kitzbühel : an Lilium hulhifermn auf trockenen Hügeln bei Barm 
(Ung. 8 p. 216: Uromyces Liliacearum, p. 220: Aecidium Liliacearum). 
P Auf L. bulbiferum bei Sompunt nächst Pederoa in Enneberg (Kabät 
b. Bubäk 1 p. 134; b. Syd. 4 Nr. 150}-; b. Vestergren 1 Nr. 275 !i. 
T Auf L. candidum in Gärten bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 384). 
? R Auf Erythronium dcns canis am Monte ßaldo [der bei Poll. 1 
p. 107 gegebene Standort der Nährpflanze: Sentier di Ventrar 1700 m 
liegt knapp außerhalb der Grenze] (Poll. 3 IIL p. 735; b. Sacc. 2 
p. 135; b. C. Mass. 3 p. 191 1. 

— U. reticulatns (Thüm.) Bubäk in Sitzungsber. böhm. Ges. Wiss. 1902 
XLVI. p. 2-2, Aecidium reticulatum Thiim. in Bull. Soc. nat. Moscou LV. 1 (1880) 
p. 206. 

F Auf Ällium victorialis in der Pettoiinaschlucht bei Caprile, eine Stunde jenseits 
der Grenze (Stölzl). Da die Nährpflanze auch im benachbarten Fassa und Buchen- 
stein verbreitet ist, so dürfte der Pilz hier mit Erfolg aufzusuchen sein. Nach 
Bubak 1. c. p. 2S auch im Kapruneitale, Herzogtum Salzburg, gefunden. 

13. (200.) U. ambigmis (DC.) Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. 
Schles. IIL 1 p. 307 (1887), Uredo ambigua DC, Fl. fr. VI. (1815) p. 64. 
B Auf Ällium sp. am Guntschnaberg bei Bozen (Peyr. b. Magn. 12 
p. 37!). 

14. (201.1 U. Ornithogali Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. ser. VIII. 
(1847) p. 371;, vergl. Erysibe rostellata C Ornithogali Wallr., Fl. crvpt. 
Germ. II. (1833) p. 209. — Rbh. I. p. 141 Nr. 180. 

I Auf Gagea lutea im Hohlwege vor Egerdach bei Innsbruck (Zarli b. 

Magn. 12 p. 38!). 

B Auf G. pratensis bei St. Pauls in Eppan (Peyr. b. Magn. 12 p. 38 !). 

15. (202.) U. apiosporiis Hazslinsky in Verh. zool. bot. Ges. 
Wien XXIIl. (1873) p. .362; vers;l. über diese und die folgende Art: 
Magnus in Ber. deutsch, bot. Ges. XVilL (1900) p. 457. 

Auf Primula minima. 

1 Am Roßkogel; am Malgrübler im Voldertale 2817 m (Stolz!); 
Gschnitztal (Pazschke b. Syd. 4 Nr. 36; b. Ludwig 1^ p. 216 als 
U. Primulae integrifoliae) : auf der Alpe Truna bei 2000 m (Sarnth. !l. 
U Rofanspitze am Sonnwendjoch 2100 m (Bornm.!). 
K In der Centralkette, am Geisstein (Ung. 8 p. 216 als U. Primulae). 



rroinyces 45 

E Brenner: Sclilüsseljoch (Racib.!). Hülinerspiel (Peyr. 1». Miign. 1-2 
\). 37 als r. riiimilae integrifoliae!); auf der Plose bei Biixcn (Üielel). 
D Kais: am Bergeitiu'irl oberhalb des (iroderhofes bei "l'-WO m (Thomas 
b. Magn. ö p, 17!. wo infolge der irrig geschriebenen EÜkelte 
„(irödeji** steht); bei Lien/. (F. Saut. I). 

m. (203.) U. Primiilae integrifoliae (DC.) Lev. b. Cooke. 
Microsc. Funtii (18(55) p. :2I1. l'redo Primulae ititeurifoliae ÜC. Fl. 
fr. VI. (lS15f p. <)(), m. 

Auf Primula iiitegrifulia. 
V Auf der Sul/Iluh am Riilikon (liornm.!'. 

Das Aeeidium auf dem Fimberjoch in Paznaun (Stolz!). 

17. (:204.) V. Auricnlao Magn. 

1 Das Aeeidium, Aeeidium Auriculae Magn. in ßer. deutsch, bot. 
(jes. XVllI. il90l)) p. 157. au rrimula anriciila auf dem Blaser 2300 m 
(Kern. 7Sn Nr. 1170, 781^ 111. p, 107 als Puccinia Primulae (DC.) ; Thüm. 
nach Magn. 17 p, 45üj. 

18. (205.) U. Serophulariae (DC.) Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. 
-N'aturk. XXIll—XXlV (1870) p. 63, Aeeidium Serophulariae DC, 
l'redo Serophulariae Sprengel. — Bbh. I. p. 151 Nr. 197. 

Auf Scrophularia nodosa. 
K Kitzbühel: bei Reith, nächst dem Buchwalde (Ung. 4 p. 119; 
S p. 214). 
E Bei Brixen (Dietel). 

19. (206.) V. Verbasei (Cesati) Nießl, Aeeidium Verbasci Cesali. 
— Rbh. I. p. 151 Nr. 197 als Synonym von ü. Scophulariae. 

Auf Verbascum-Arien. 
M Auf V. (hapsus im Passeierlaie (Fuckel 1 p. 376); auf V. ihapsus 
bei Meran (Magn. Hb. F.!), auf V. phlomoides in der Caulsehlucht bei 
Lana (Magn.I), dagegen beruht die Angabe: bei Schloß Lobenstein 
(Magn. b. Ludwig 1^^ p. 19(5) auf einem Irrtum. 

B Runkelstein bei Bozen und Tramin auf Verbuscum-Xricn (Krav. 1 
p. 1(5). 

T Auf V. 2>hloiiiOHh'g bei Trient (Magn.!). 

R Auf r. thopsifunnc (vel affln.) das Aeciiiium im Val di Ledro (Racib.!) ; 
an V. thapsxu auf Hügeln bei Mori (Magn. !). 

20. (207.) r. Phytenmatum (DC.) Ung., Einfl. d. Bod. (183()) 
p. 216, Puccinia Phyteumarum DC, Caeoma Phyleumarum Ung., 
Exanth. (1833) p. 115, non Aeeidium Phyteumatis Une. — Rbh. I. 
p. 151 Nr. 198. 

Auf rhijleuma hcmisphaericum im Idlhale, einem Seitenlale des 
Fimberlales (Stolz!); ebenso am Finstertaler-See bei Kühelai (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 38!). 

1 Auf Ph. Halleri bei Innsbruck (Hotfmann), in den Igler Wäldern 
(Stolz!), auf Pli. hemisphciericum am Patscherkofel (Kern, in Hb. bot. 
Mus. Wien!). 

K Auf Pli. /ie))iispfiacricm)u Ph. betomcifolii(tn, selten (Ung. 8 p. 216 als 
Lrorayces Phylbeumaruml, auf P/<. hemisphaericum in den Schieferalpen 



46 Uromyces 

um Kitzbühel, auf Ph. spicatum und Ph. befonicifulium (Ung. 4 p, 115 
als Caeoma Phyleumarum Schlechtd.). 

P Auf Ph. hemisphaericimt am Gipfel des Speikboden in Taufers 
3500 m (Vollmann!). 

21. (208.) U. Cacaliae (DC.) Ung., Einfl. d. Bod. (1836) p. 216, 
Puccinia Cacaliae DC. (1806), Uredo Cacaliae DC. (1808), Puccinia 
expansa Link. — Rbh. I. p. 152 Nr. 199. 

Auf Ädenstyles- kvi^n, wobei A. „alpina" der J. glabra (Vill) 
DC. und A. crassifoUa Kern, entspricht. 

In xNordlirol sehr häufig (H. & P. Syd. 1 p. 12i. 

Auf A. alliariae im Verwalltale bei St. Anton iStoiz!), auf ^. alpina 
im Fimbertale 1800 m (Syd. 4 Nr. 12.55!) und bei der Jamtalhütte 
(Lindau!), auf A. alliariae auf der Stamseralpe (Peyr. b. Magn. 12 
p. 38!). 

1 An A. alliariae auf den Zirlermähdern und in der Kranebitter Klamm 
|Hfl. 43 p. 66) ; auf A. alpina im Halltale unweit vom Herrenhause 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 38!) und auf der Walderalpe (Stolz!), auf 
A. alliariae am Fallbathc im Gnadenwald (Hil. 43 p. 66); Gschiiitztal: 
auf A. alliariae und A alpina bei Trins (Dietel b. Syd. 4 Nr. 701 u. 
in litt.), ebenda häufig auf J. alpina, so auf dem Blaser (Heinricher !), 
am Padasterbache (Sarnlh.) und um den Muliboden (Sarnlh.!), auf 
A. alliariae im Padastertale bei Steinach (H. k P. Syd. 1 p. 12j und 
im Vennatale am Brenner (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!), an A. alpina 
bei Brennerpost (Jaap 1 p. 138!). 

U Auf A. alpina bei Kufstein (Schnabl) und daselbst auf der Pfandler- 
alpe im Kaisertale (Hfl. 43 p. 66). 

K Auf ^. alliariae bei Kössen (Schnabl); auf A. alpina häufig um 
Kitzbühel: Uredo Cacaliae und Puccinia expansa (Ung. 4 p. 109; 
8 p. 216), am Kitzbüchler Hörn: Uromyces Cacaliae (Ung. 8 p. 216). 
E Auf A. glabra und A. alliariae in der Waldregion des Wolfendorn 
am Brenner (Bornm.!); auf A. alliariae in der Gilfenklamra bei Sterzing 
(Magn.!; H. & P. Syd. 1 p. 12). 

P Auf A. alpina bei Ritzerstall am Pragsersee 1830 m (Hsm. b. 
Hfl. 43 p. 66) und bei Altprags (Dietel b. Syd. 4 Nr. 803; Pazschke), 
auf den Plätzwiesen (Magn. Hb. F.!). 

B Bei St. Ulrich in Gröden (Poirault !) ; auf A. sp. bei Ciapit auf der 
Seiseralpe und auf A. alpina bei Ratzes (Hsm. b. Hfl. 43 p. 66); 
an A. glabra auf der Rosengartenalpe über Costalunga 2000 m (Bornm.!), 
auf A. alliariae im Karerwald (Magn.!; Bornm.!) und bei Tramin 
(Sabransky). 

22. (209 ) U. Hedysari obsciiri (DC ) Wint.. Puccinia Hedysari 
obscuri DC. Aecidium leguminosarum Ung., Einfl. d. Bod* (1836) 
p. 221. — Rbh. I. p. 1.52 Nr. 200. 

Auf HedgsaruHi obscurum. 
V Mähder bei Stuben am Arlberg (Stolz!). 

I Bei Lisens in Sellrain 1530 m (Perktold Hb. F. !); Griesbergtal am 
Brenner, ca. 1500 m (Sarnth. !). 
K Kitzbühel: am Tristkogel (Ung. 8 p. 221). 

E Amthoralpe bei Gossensaß (H. & P. Syd. 1 p. 13; Sj'd. 4 Nr. 1459). 
F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 



Urorayces 47 

23. (210.) U. Beheuis (DC.i Uiig., Aecidium Beht-nis DC, Lieilo 
Bt'luMiis DC. — Rbli. I. p. 153 Nr. 201. 

Auf Silcite veiwsa iS. viffata). 
I Iiiiisltruck : am Jiidciibüliel bei Mühlaii (Stolz!), sehr rcifhlich am 
Wege von Igls zum Lausersee (IVyr. b. Magu. 12 p. 38 !i; bei Trius 
(Magn.!). 

K Auf lockerem, schaltigen Kaikl)oden im iiördliclien Teile des 
Gebietes [und bei Unkeu] (Uug. 8 p. 21ü: Uromyces Behenis, 221: 
Aecidium Belienis'. 

M Meran: Wessobrunn bei (iralsch iDietel', bei der Marlinger Brücke 
iW. Magn.li. 

24^, (-211.1 U. Aconiti Lvcoctoni (L)(.'.l Wint., Aecidium bifrons 
a Aconiti Lycoctoni DC. — Rbb. I. p. 153 Nr. 202. 

Auf Aconitum „lifcoctonum". 
U Bei Kufstein (DieleüU 

M Bei l'rad an der Slilfserjochstraße, das Aecidium iDietel!). 
P Bei Altprags iPazschkei. 

D Bei lunichen iVV. Magn.Il; auf A. sp. in der Galitzenklamm bei 
Lieiiz (Höhneil. 

B In Gröden (üle), daselbst bei Purisol (Kabät b. Bubäk 1 p. 134-1; 
auf dem Schiern und der Seiseralpe (Hacib.!), am Aufstiege zum 
Schiern von Ratzes aus (Heinricher!); beim Karersee-Holel (Magn.!i. 
F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

25. (-212.1 l'. Polygoiii iPers.i Wint., Puccinia Polygoni Per».. 
L'redo tlexuosa Strauß, Puccinia vaginalium Link. — Rbh. L p. ISi 
Nr. 203. 

Auf Polt/g num avicülare. 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 138!). 

1 Bei Innsbruck (Magn.!i: am Wege zum Peterbrünnl (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 36!), Wilteuer Felder (Stolz), bei Hall mit Erysiphe 
communis (Peyr. b. Magn. 12 p. 66!). 

U Bei Jenbach (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!). 

K Geniein (Ung. 4 p. 123 als Puccinia Aviculariae Pers.; 8 p. 214 als 

L'redo ttexuosa, 217 als Puccinia vagiualiuml. 

E Bei Breiuierbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!); bei Brixen (Dietel). 

B Sarntal (Magn.!); bei Atzwang (Jaap 1 p. 138!); Waidbruck (Racib. !); 

Bozen (Magn. !) ; bei Eppan (Krav. 1 p, 15). 

T Bei San Micbele (Magn.!). 

26. (213.) U. Yalerianae (Schum.) Wint.. Uredo Valerianae 
Schum., Aecidium Valerianae DC. — Rbh. I. p. 157 Nr. 208. 

Auf Valeriana-Arivn. 

Auf T'; tripteris in der Trisannaschlucht bei Pians(Syd. 4 Nr. 1206!). 

1 Innsbruck: auf V. tripterix im Höttinger Graben (Stolz!) und. hier 
das Aecidium, am Müiilauer Bache bei der Teufelskauzel (Sarnih.!). 
bei Wüten und am Wege nach Vill (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!). am 
Sonnenburger Hügel (Stolz!), auf V. officinalis in der Innau beim 
Peterbrünnl (Peyr. I.e.!; Stolz!); Gschnitzlal: auf V. montana im 



48 Uromyces 

Martar bei 2000 m, das Aecidiura noch am 8. August 1.903 (Sarnth. !| ; 

auf V. sp. am Brenner (Jaap!). 

U Auf V. officinaVs l)ei Mühlgraben nächst Erl (Schnabl), auf V. mon- 

tona bei Kufstein, die Uredo im Juli 1895 (Dietel). 

K Auf V. dioica, V. montana, V. officinalis und V. tripteris häufig um 

Kitzbüliel, das Aecidium auf V. dioica bei Aurach (Ung. 4 p. 113; 

8 p. 213, 220). 

M Auf V. officinalis bei Prad (Dietel). 

E Auf V. tripteris bei Gossensaß (Magn. !) und bei Gupp oberhalb 

Sterzing (H. Sc P. Syd. 1 p. 14; Syd. 4 Nr. 1464). 

D Auf V. tripteris in der Galitzenklamm bei Lienz (Höhnelj. 

N Auf V. tripteris auf dem Mendelgebirge (H. & P. Syd. 1 p. 14). 

B Auf V. dioica und V. tripteris bei Klobenstein und Kollern (Krav. 1 

p. 16) ; auf V. tripteris bei Ratzes (Jaap 1 p. 138 !| und im Eggentale iDietel). 

27. (214.) r. minor Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. III. 1 
p. 310 (1887). 

Auf Trifolium montanum. 
I Innsbruck : am Spitzbühel (Stolz !) ; Gschnitztal: Blaser (H. Sc P. Syd. 1 
p. 13), zwischen Trins und Gschnilz (Dietel). 
U Im Kaisertale bei Kufslein (Dietel). 

E Brenner: Badalpe (H. &: P. Syd. 1 p. 13), Hühnerspiel und Amthor- 
alpe (H. & P. Syd. 1 p. 13; Syd. 4 Nr. 1461, 1462); bei Sterzing 
(Wettst. !). 

P Enneberg: bei Kolfuschg (Kabät b. Bubäk 3 p. 293). 
D Innichen, am Wege zum Standelbauern (W. Magn.!). 
B Virgl bei Bozen (Dietel); auf der Reiteralpe am Latemar iBornm.!). 

28. (215.) r. lappoiiicus Lagerh. in Bot. Notiser 1890 p. 272—276. 

Auf Astragalus alpinus. 

I Gschnitztal : unter dem Muttenjoch, die Aecidien (Dietel b. Ludwig l" 
p. 174 als Aecidium Astragali alpini Erikss. ; b. Bubäk 1 p. 134). 
P Enneberg: bei Kolfuschg ebenso (Kabät b. Bubäk 1 p. 134). 
B Auf der Seiseralpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 57 als Aecidium car- 
neum ! ; Stolz !), daselbst die häufigste Uredinee ; sie findet sich hier 
in Tausenden von Exemplaren ; schon von Weitem machen sich die 
bleichen, die Aecidien tragenden Blätter bemerkbar (H. & P. Syd. 1 
p. 13; Syd. 4 Nr. 1460), bei Ratzes und auf dem Schiern (Racib.!). 

29. (216.) U. Astragali (Opiz) Sacc. in Atti soc. veneto-trent. 11. 
(1873) p. 208, Schroet. b. Cohn, Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 308 (1887), 
Uredo Astragali Opiz, Seziiam (1852| p. 151. 

I Auf Aslragcdus glyci/phi/llos bei Innsbruck (Zainer !l, ebenso bei der 
Ruine VöUenberg bei Götzens (Stolz!), die Uredo auf A. onohrychis 
an der Breniierstraße (Peyr. b. Magn. 12 p. 37 !). 
M Meran : auf A. ghjci/phijllos über Schloß Katzenstein (Magn. !). 
B Auf A. onohrychis in der Kaiserau bei Bozen (Groß!). 

30. (217.) ü. Trifolii (Alb. et Schw.) Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. 
ser. VIll. (1847) p. 376, Uredo Fabae ß Trifolii Alb. et Schw. — Rbh. 1. 
p. 159 Nr. 211. 



l loniyces 41) 

Auf I'n'foliinii-Avici). 
I Innsbriuk : auf 7'. rej>i-n'< beim Pi'tt'rbrüiiiil iSlol/. !), Ikmiu l'ilda^oyiuui 
(Peyr. I). Majin. lü p. ;U;!). iui (iarloa des Stiftes Willen il'ratituer 
Fll». F. !i, am IJabiidauune l)ei Willen (Stolz!), am Lanserkt)pf und 
bei Sislrans iStolz), bei SeluHiiierjj: (Uieteli; auf T. badium i)ii der 
Waldrast KUK) ni iKern. in IIb. hol. Mus. \Vien!l; auf 7'. i-ejtens im 
Gsebuilzlale (.Maiiit.li. 

M Auf 7'. jiniti-nse bei Prad (l)ieteli; auf 7'. rcjiens bei Gomajtroi und 
beiu) Logandaliuf im Suldenlale (Jaap 1 \). l.'?8); ebenso bei Meran 
(Magii. b. Sarntli. H'^ p. ;?5:2 !), daselbst bei Scbönna. am Passerufer 
und auf einer Wiese bei Kalzeusleiu iMagu. IIb. F.!). 
P Auf T. irjH'ns am Falzaregopal^ und bei Ironie Felizon iMagu.I'. 
D Auf 7'. iiratense am Innicber Berg und bei Innichen |W. Magn.Ii. 
B Auf T. rrfieiis im unleren Sarntale iMagn. b. Sarntb. 3^ p. 352!); 
bei Ratzes iRacib. !i und Nesselbrunn bei Bozen iH. & P. Syd. 1 p. 14-1. 
T Auf T. rejH'Hs bei Trient (Berl. A: Bres. 1 p. 382'. 
R Auf 7'. rejwns am Monte Baldo : all' Arlilloucin (C. Mass. 3 p. 197). 

Die Aecidien wurden von mir in Tirol auf 7'. repens noch Ende 
September gefunden (siehe Dielel (5'/,, p. 402). 

31. (218.) V. ()ii(»bryelii(Hs(Kuckel)Thüin., Mycotb. univ. Nr. 1531 
(1880), U. Lesuminosarum 4. Forma Ünoiirvcbidis Fuckel in Jahrb. 
Ver. Nalurk. Nassau XV. (18()0) p. 19, nicht Leveille! 

Auf Onohnjchis viciaefolid. 

Zwisciien Imst und Starkenberg (Magn.!). 

1 Innsbruck: am .Tudenbüiiel l)ei Miiblau (Stolz!), in der Tnnau nüchsl 
dem Pelerlirünnl und im Alirntale (Pevr. b. Magn. 12 p. oG als 
r. Trifoliü). bei Falsch (Stolz!). 

Ich hatte früher in Ber. naturwiss.-mcdiz. Ver. Innsbruck XXI. 
(1892/93) p. 30 diese Art zu U. Trifolii gezogen, wegen der Ueber- 
einslimmung der glallwandigen Teleutosporeu. Auch Hariot hat in 
seiner Bearbeitung der Uromvces der Leguminosen in Revue invcol. 
XIV. (1892) den Lromyces auf Onobrycbis zu U. Trifolii gesiellt. 
Die neueren Forschungen weisen aber eine so weil gebende Speziali- 
sierung: der Arten bei den L'reilineen nach, daß ich aus diesem 
Grunde vorziehe, den Uromyces auf Unobrychis, trotz der morpho- 
logisclien Aehnlichkeil, als eigene Art aufzufiibren. 

32. (219.) U. gramiiiis (Nießl) Dietel in Mitth. thür. bot. Ver. 
\. F. II. (1882) p. 18, Capitularia graminis Nießl. — Rbh. 1. p. 101 
Nr. 215 als Synonym von U. Daclylidis, 

Auf M'licd „cilidta^. 
M Um Meran verbreitet, meist nur die Uredo (Dielel). 
B Bei Bozen, die Uredoform (Dietel b. Ludwig l^ p. 190; Dielel i 
p. 20; b. Syd. 4- Nr. 705). 

33. (220.) l . Dactylidis Otlh. — Rbh. 1. p. 101 Nr. 215. 

Das Aecidium auf R<ntiinciili(.^- Ar[ei\, L redo und Teleutosporeu 
auf Gramineen. 

I Innsbruck: das Aecidium auf li. bidbosits bei Mühlau, am Wege 
zwischen ArzI und Rum und zwischen Rum und Tliaur, Uredo und 

Flora III. 4 



50 Uromyces 

Uromyces auf einem Grase zwischen Arzl und Rum (Peyr. b, 
Magn. 12 p. 37!); das Aecidium am Wege von Matrei nach Navis 
(Heinricher !). 
M Das Aecidium auf B. ficaria an der Passer bei Meran (Bäumler). 

34. (221.) U. Pastiuacae-Scirpi Klebahn in Jahrb. Hamburg, 
wiss. Anst. XX. (1902) p. 32-37, Sep. 

Das Aecidium, Ae. Pastinacae Rostr. auf Pasthiaca sativa gehört 
nach Bubdk in Vestergren, Micromyc. rar. sei. Nr. 301 (1900) zu 
U. lineolatus (Desm.) Schroet. auf Scirpns maritimns, was Klebahn, 
der sie aber als eigene biologische Art benennt, durch Impfversuche 
bestätigt hat. 

£ Auf Pastinacu sativa : Brennerbad und Hühnerspiel (H. & P. Syd. 1 
p. 20). 

35. (222.) U. Poae Rbh. — Rbh. I. p. 162 Nr. 216. 
Das Aecidium auf Rammcnlas „aconitifolii(s" . 

M Dasselbe mit der Uredo auf Poa nemoralis gemeinschaftlich ober- 
halb Trafoi (Dietel b. Syd. 4 Nr. 808 u. in litt.). 

Das Aecidium auf R. ficaria. 
I Innsbruck (Heinricher!): bei Allerheiligen (Stolz!), in der Englischen 
Anlage und auf der Wiese am Rennweg (Peyr. b. Magn. 12 p. 37 !), 
bei Lans (Stolz !). 
M Bei Meran (W. Magn.!). 

36. (^223.) U. Primulae Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. Naturk. 
XXXI. (1877) p. 16. 

An Primnla „rillosa" [P. viscosa Vill.] häufig in der Umgebung des 
Arlberg (Tubeuf 8 p. 203). 

1 Auf im botanischen Garten zu Innsbruck cultivierten Primnla pahes- 
cens (Peyr. b. Magn. 12 p. 37!; 17 p. 456!); das Aecidium. Uredo und 
Uromyces auf Primnla viscosa Vill bei Ranalt im Stubaitale (Dietel 6 
p. 66, 67 als U. Primulae inlegrifoliae; b. Ludwig !<= p. 174; b. Magn. 17 
p. 453); das Aecidium auf Primnla viscosa Vill im Sondestale und [?] 
bei Trins im Gschnitztale (Peyr. b. Magn. 12 p. 37!). 

37. (224.) U. Veratri (DC.) Wint., Uredo Veratri DC. — Rbh. 1. 
p. 143 Nr. 184. 

K Auf Verutrwn Loheliunnm bei Kössen (Schnabl). 

F Auf V. albiim im Karerwalde (Magn.!). 

38. (225.) r. Jinici (Desm.) Tul. in Ann. sc. nat. Bot. ser. 4. II. 
(1854) p. 146, Puccinia Junci Desm. — Rbh. I. p. 162 Nr. 217. 

K Auf JuncHS ohtusiflorus bei Kössen (Schnabl). 

39. (226.) U. Geranii (DC.) Otth et Wartm., Schweiz. Crypt. 
Nr. 401 (ca. 1865), Uredo Geranii DC. — Rbh. I. p. 160 Nr. 213. 

Auf Geranium- Kvien. 
Ja Auf G. silvaticum bei Lermoos (Magn. !). 

O Auf G. dissectam bei Grins (Syd. 4 Nr. 1205), auf G. palastre bei 
Landeck (Jaap 1 p. 138!), daselbst auf G. colmnhinum, nur die Uredo 
(Magn. !j. 



rroiii.\ces 61 

I Aul' G. jiiilK.stre l)ei Zirl (Stolz!); auf G. jntsiUitm bei Innsbruck 

(Hoiluiann); di»' At'citliunifonn aufC fulraticnm auf den AlptMiwieseii 

der Sliflsalpe im Voldertale (Schiederni. 1 p. 195). 

K Auf G. jKihislre bei Küssen (Sclinald). 

M Auf G. cahimbimi)» liei Merau (Üietel). 

E Auf G. j)i(silli(m bei Hrixeu, KraliUofel (Magn. b. Sarnih. 3« p. 352!). 

P Auf G. silrdti'riiiii zwiscben Tre Croci und dem Misurina-See in 

Anipezzo (Maj^n.!). 

B Auf G. rotundifoliiit)) bei Gries (Krav. 1 p. 15); das Aecidium auf 

G. piisilhnn bei St. Mieliael in Eppa» 410 in (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!). 

T Auf G. jihiieiim in Voralpenwaldern bei Trient (Berl. & Hres. 1 

p. :582). 

R Auf G. sj>. zwiscben Mori und Brentonico (Heinricher!). 

40. (227.) U.Siloiies(Schleclitd.)Fuckel.UredoSilenesSchlechtd., 
l rorayces inaetjuialtus Lasch. — Rbli. I. p. 101 Nr. 214. 

M Auf Silene ni(t(iii.'< am Stiifserjoch (Pazschke b. Ludwig 1» p. 216), 
daselbst bei Franzenshölie (üielel) und beim Weilk'n Knott 2089 ni 
[nicht 2700 m] (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!). 

B Auf 5. niitans l)ei Bozen (Dielel), das Aecidium auf S. otites daselbst 
(Schnabl!), auf iS. mitatis hei Kollern (H. & P. Syd. 1 p. 14); auf 
S. Unlicii an der Mendelstraße (H. cV P. Syd. 1. c. ; Syd. 4 Nr. 1463). 
Indem ich dieses Aecidium auf Silene otites hieher stelle, folge 
ich ohne eigene l'ntersuchung (da ich keinen Troinyoes auf Otites 
habe,) der Anschannng von Schroefer (in Colin, Krypt. Fl. Schles. IIL 
I p. 301 (1887)) im Gegensatze zu der von Winter, welcher den 
l'romyces auf 6'. otites zu H. Behenis (DC.) VV^int. stellt. 

41. (228.) r. AnthTlMdis (Grev.) Schroet. in Hedwigia XIV. 
(1875) p. 162 et in Cohn, Krvpt.-Fl. Schles. III. 1 p. 308 (1887), Uredo 
Anthyllidis Grev. in Smith, Engl. Fl. V. (1826) p. 383. 

Auf AntiujlUs viilneraria. 

I Im Ahrntale bei Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 37!); bei Gschnitz 

(Pazschke); bei Brennerpost (Jaap 1 \\. 138!). 

U Bei Kufstein (Dletel). 

K Bei Kilzbiihel (Liig. 8 p. 214 unter l'redo Leguminosarum DC). 

B Im Sarntale (Dielel); bei Auer (Peyr. b. Magn. 12 p. 37!). 

42. (229.) l'. (ienistae tiiictoriae (Pers.) Wint., Uredo appendi- 
culata 7 Genistae tinctoriae Pers., l'romvces Genistae Fuckel in 
Jahrb. nassau. Ver. Nalurk. XXllI.— XXIV. (1870) p. 63, Puccinia 
Labm-ni DC. Uromvces Laburni Fuckel 1. c. p. 62, Uredo Cvtisi 
Strauß in Wetter. Ann. II. (1811) p. 98 non DC. - Bbh. L p." 146 
Nr. 189. 

M Meran: auf Z/aft/on/mi vulgare in Gürten und au{ ('ohdea arborescens*) 



*) Schroeter ziclit in Rbli., Fuiiiri eur. exs. Nr. 2S71 (1877) den Urdiiiycps 
auf Ciilutea (irbtrescert'f (Iretlo Caraganae Thüm. in Instituto de Coimbra XXVIU. 
(1881) Nr. 478. p V und in Mycolli. univ. Nr. 1641 — die Wirtspttniize ist nacli 
meinem Urteil Colutca arborescens, nicht Caragana arborescens wie Thünien angibt) 
zn U. Cytisi (DCl Schioct. Ich glaube aber, dali sie eine eigene Art ist, dio 
U. Caraganae (Thiim.) heilJen miiljte. 

4« 



52 Uromyces 

am Ufer der Etsch (Mami. b. Ludwit? Ib p. 196!; 1). Sarntli. 3c p. 352!; 

h. Syd. 4 Nr. 364!). 

B Bozen, auf vielen Papilionaceen [V] (Krav. 1 p. 15), auf Genistet 

germanica (Dietel), bei Virgl (H. & P. Syd. 1 p. 13: Syd. 4 Nr. 1458); 

auf Labiirniim alpinnm am FuBe der Mendel (Hü. b. Rbh. 1^ Nr. 1485 !), 

auf L. sj>. bei Matschatsch (Hfl. b. Thümen 2 Nr. 94), auf CytisiiB 

falcatiis auf dem Mendelgebirge (H. & F. Syd. 1 p. 13; Syd. 4 Nr. 1457); 

auf Labiirnnin viihjare bei Tramin (Sabransky). 

T Auf Ci/tisKS sj). bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 383). 

R Monte Baldo: auf Luhnriiiim nlpinum bei der Bocca di Navene 

(C. Mass. 3 p. 190). 

43. (230.) U. Crtisi (DC.) Schroet. in Hedwigia XVH. (1878) 
p. 62 p. p., Uredo Cyli^i DC, Fl. fr. VI. (1815) p. 63 non Slraul5 
(1811), Aecidium Cytisi Voss in Ocsterr. bot. Zeitscbr. XXXV. (1885) 
p. 422, Uromvces Cvlisi Schroet. b. Voss in Mittheil. Musealver. 
Krain II. (1889) p. 3ri. 

B Auf Cijtisits hirsiäiig, Aecidien, Uredo und Uromyces um Bozen 
verltreitet (Dietel b. Syd. 4 Nr. 402 u. in litt.!; SchnabI!). am Kal- 
varienberg (Magn.!j, auf dem Mendelgebirge (H. & P. Syd. 1 p. 13). 

44. (231.) U. Ervi (Wallr.) Westend, in Bull. Acad. sc. Bruxelles 
XXI. P. 2 (1854) p. 234. Aecidium Ervi Wallr., Fl. crypt. Germ. II. 
(1833) p. 247. 

B Auf Vicia hirsttta in der Umgebung von Bozen (Hsra. b. Bagl., Ces. 
& De Not. 1 Nr. 297 (1297): das Aecidium, Nr. 350 (1350): der Uro- 
myces), bei Haslach, Sigmundskron, Neumarkt — oder wenigstens 
an einem dieser drei Standorte (Krav. 1 p. 15 als U. Orobi Pers.). 

45. (232.) U. Phaseoli (Pers.) Wint., Uredo appendiculata « 
Phaseoli Pers., Uromyces appendiculatus Lev. — Rbh. I. p. 157 
Nr. 209. 

Auf Phaseollis vulgaris. 
I Innsbruck: unweit des städt. Friedhofes (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!). 
M Meran, in Gärten (Magn. b. Sarnth. 3»: p. 352, Hb. F.!). 
B Bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. 1 Nr. 200 (1200) bis 
[1864]), Bozen; Neumarkt (Krav. 1 p. 15). 
T Bei Trient (Gehui b. Berl. & Bres. 1 p. 332). 

46. (233.) U. Fabae (Pers.) De Barv in Ann. sc. nat. Bot. IV. 
Ser. XX. (1863) p. 80, Uredo Fabae Pers. (1794), U. Viciae Fabae Pers., 
Uromyces Viciae Fabae Schroet., Aecidium Orobi Pers., Uromyces 
Orobi Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. Naturk. XXIII. -XXIV. (1870) 
p. 62, Uredo Leguminosarum DC. (1805). — Rbh. I. p. 158 Nr. 210. 

Auf Lathyrus- (resp. Orobiis-) Arten. 
E Auf L. montanus bei Gossensaß (Magn. !). 

B Auf L. niger bei Waidbruck, das Aecidium (Racib. !), auf Li vermis 
ebenda (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!) und bei Ratzes (Sadebeck!); Bozen: 
auf L. niger bei Nesselbrunn (H. & P. Syd. 1 p. 13; Syd. 4 Nr. 1453), 
auf L. i-ariegatus bei Kollern (H. &; P. Syd. 1. c. ; Syd. 4 Nr. 1454, 
1455) und auf der Mendel (H. & P. Syd. 1. c), auf L. vernus ebenda 
(Stolz !) ; auf L. variegatus und L. vernus bei Haslach, Sigmundskron 



Uromyces 58 

uiul Nt'uiiiarkt (Krav. I p. 15, soweit iiiclil dif I'thiiiZf auf „h'num 
hirsittmn" eiiibcgrilVen ist). 

T Auf L. uiger bei Tiient (Berl. cV- \Wv>. 1 p. :{S2). 

Auf K/Wa- Arten. 
I Auf r. sepium bi-ini HulMliof bei Willen (Stölzl), auf V. foba um 
Innsbruck (Stolz), l»ei Tliaur und Hall (Peyr. b. Magn. 15 p. :U)!). 
U Auf V. faba am Achensee (Magn.!); auf V. sepium bei Kufsleiii 
(Dietel). 

K Auf V. faba, I'. aatira und V. aei/ftalis (Ung. H \). '■lii-, i21() als Uredo 
l.eguniinosarum DC. und L'romyces appeiidiculala Ung.). 
B Auf V. aepium bei St. Peter im Villnößlale (Kabät b. Bubak :J 
p. -21)3); auf V. (ierardii auf dem Meudelgebirne (H. «Sl- P, Svd, 1 p. 1:5: 
Syd. 4 Nr. 145(1). 

T Auf V. faba bei San Micbele (Macli b. Tbümen 4 Nr. 11:30!); wird 
in Südtirol vielfach mit Kupfervitriol behandelt (Samek 2 p. 71). 

47. (234.) l . Pisi (Pers.) Schroet. in Hedwigia XIV. (1875) p. 9H, 
Lredo appendiculata [i Pisi Pers. — Rbh. I. p. 163 Nr. 218. 

a) Das Aecidium: Aecidium Eiiphorbiae (Schrank) Grael. (1791), 
Lycoperdon Euphorbiae Schrank, Haler. Fl. (1789) p. 631. — Rbh, I. 
p. 261 Nr. 417. — Auf Exjihorbin ri/jiarissias. 

I Innsbruck : bei Kranebitlen, Ilölting, bei der VVeiherburg, am Wege 
zum Spitzbühel (Peyr. b. Magn. 12 p. 37!), unter der Straße nach 
Völs (Heijiricher!), am Pa$chberg, bei Amras (Peyr. 1. c. !) ; Hall, am 
Aufstiege zum Volderbade (.Scliiederm. 1 p. 194). 
M Meran : in der Naifschlucht, am Tappeinerwege und im Passeier- 
tale (Bäumler!). 

E Gossensaß, über dem Ibsenplalze (Magn.!). 
B Bozen (Hsra. nach Hfl. 51): Neumarkt (Krav. 1 p. 15). 

b) Uredo und Teleutosporen. — Auf Papilionaceen. 
V Bei Feldkirch, häufig (Rick 1 p. 18). 

I Innsbruck : auf LutJnjrus /»-ateusis im Höttinger Graben und unter 

dem Peterbrünnl (Stolz!), auf \'ici<( cracca in der Innau daselbst, auf 

Liithy.-iis jnitensis am Berg Isel (Pevr. b. Magn. 12 p. 37!), a.ut' L. sil- 

rester bei Patsch (Stolz!). 

M Auf Ltithtp-HS ]>rutcnsis am l ("er der Passer bei Meran (Magn. b. 

Sarntb. 3^ p. 352!). 

B Auf Luthyriis jiratensis, risnm sutivuui und l'icia cracca bei Bozen 

und Neumarkt (Krav. 1 p. 15). 

48. (235.) V. Medicaginis fakatae (DC.) WMnt., Uredo Fabae yj 
Medicagiuis falcatae DC, t'romvces striatus Schroet. — Rbh. 1. 
p. 159 Nr. 212. 

Auf Trifolieen. 
1 Innsbruck: auf Medicago falcata an der Straße zwischen Kranebitten 
und Zirl häufig, auf M. mimwa auf dem Friedhofe bei der Weilierburg 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 37!, auf Litus cornicidatus am .Judeubühel bei 
Mülllau (Slolz!): auf M. hijudhia am Blaser (Magn.!). 
M Das Aecidium auf Euphorbia ci/jxirissias bei Trafoi und Frauzens- 
höhe (Dietel): auf Medicago htpidina in Untermais bei Meran (Magn. I). 



54 Uromyces — Puccinia 

B Auf Medicogo sofiva im Sarntale (Dietel); auf 3/. hipnlina bei Alzwang- 
(Jaap 1 p. 138!); auf M. falcata bei Tianiin (Sabransky) und am Bahn- 
hofe von Auer (Peyr. b. Magn. it p. 37 !), 

F Auf Lotus cornicnlafus bei San Marlino di Caslrozza (Magn. 1). 
T Auf Medicago sativa bei Trient (Berl. &: Bres. 1 p. 383), daselbst auf 
Lotns cornicidatns bei Gocciadoro (Magn. !). 

Hiezu gehölt ebenfalls ein Aecidium auf Euphorhiu cyparissias, 
weshalb sicher ein Teil der für das Aecidium von Uromyces Pisi 
argeführten Standort hieher zu setzen ist. 

49. (236.) U. Acetosae Schroet. — Rbh. I. p. 155 Nr. 204. 

I Auf Eumex acetosa in Seilrain, die Uredo (Peyr. b. Magn. 12 p. 36!) 
und beim Ansitze Schneeberg in Trins (Sarnth. !). 
[K Siehe U. Rumicis.] 

50. (237.) V. Armeriae (Duby) Lev. in Ann, sc. nat. Bot. 3. 
ser. Vlll. (1S47) p. 375, Uredo Armeriae Dub}^ Puccinia Limonii DC. 
p. p., Uromyces Limonii Wint. p. p. — Rbh. I. p. 156 Nr. 207 als 
Synonym. 

B An Armeria alphiu auf dem Schiern (Kellner b. Magn. 12 p. 36!). 

63. Pileolaiia Castagne. 

1. (238.) P. Terebinthi (DC.) Castagne, Observ. Ured. I. (1796) 
p. 22, Uredo Terebinthi DC, Uiomyces Terebinthi Wint. — Rbh. 1. 
p. 147 Nr. 190. 

B Auf Pistacia terebinthiis bei Bozen gemein (Ball 2 Nr. 30, p. 105; 
Krav. 1 p. 16; Dietel b. Syd. 4 Nr. 407;" Pazschke b. Ludwig 1=^ p. 217 ; 
b. Syd. 4 Nr. 952), so am' Guntschnaberg (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!) 
und bei Runkelstein (Magn. Hb. F.!). 

64. Puccinia Pers.*). 

1. (239.) P. Bnxi DC. — Rbh. L p. 164 Nr. 219; Syd. 1. c. p. 453. 
R Auf Biixtis sexipercirens im Garten des „Hotel du Lac" in Riva 
(Pazschke). 

2. (240.) P. annnlaris (Strauß) Schlechtd., Uredo annularis 
Strauß. — Rbh. 1. p. 165 Nr. 221 ; Syd. 1. c. p. 300. 

Auf Tencrium bofri/s bei Landeck (Jaap 1 p. 140 !). 

1 Auf T. chimaednjs am Paschberg bei Innsbruck (Zarli b. Magn. 12 
p. 46!). 

B Auf T. chimaednjs an der Straße von Waidbruck nach Seis 
(Heinricher!); am Kalvarienberg bei Bozen (Ma^n.!) und an der 
Mendelstraße bei Kaltem (H. & P. Syd. 1 p. 14), bei Kaltem (Stolz !). 

3. (241.) P. Brunellae Bres., mscr. 

N Auf den Blättern von h'rancUa vulgaris im Val di Sole (Bres.!). 



*) Bei dieser Gattung wird auch, soweit erschienen, i-itiert: Sydow P. et H., 
Monog-raphia Uredniearum seu specieruni oiiinium »d huno usque diem descriptio 
et adumbratio systtmatica. Vol. I. fasc. 1—4. Genus Puccinia. Berolini, Fratr. 
Borntraeger 190-2— 190C. 



i'ucciiiia 55 

4. (-242.) P. Glechomatis DC. (1808), P. verrucosa Unk. Obs. II. 
(1810) p. t>9. .Vecidiiim vernicosum Schultz (1819). — Rl»l). I. p. \m 
Nr. 'i'l'i als Synonym von P. verrucosa; Syd. 1. c. p. '■211. 

Aul" GlfcfioitKi heileracea. 
I Am Spilzbülit'l bei Innsbruck (Stolz !). 
K Gemein (l'ng. 8 p. iJ18). 

B In der rmgebung von Bozen (llsni. b. Bagl.. Ces. ».V De Not. 1 
Nr. .■>y8 (iri98) als F. Glechoraae), daselbst am Kalvarienberg (Magn. 
b. Sarntb. :?': p. 3;>2 !). 
T Bei Trient (BerLtSL-Bres. 1 p. :i91), daselbst bei Gocciadoro (Magn.!). 

5. (243.) P. Salviiie L'ng.. Exanth. (1833) p. 121, Eind. d. Bod. 
(1836) p. 218. — Rbb. I. p. \m Nr. 222 als Synonym von P. verru- 
cosa; Syd. 1. c. p. 290. 

Auf Sdlviii (jhitinosii. 

I Innsbruck: am Pasebberg (Stolz!), am Wege nach Vill (Peyr. b. 

Magn. 12 p. 40!), im Amraser Park (Magn. Hb. F.!); bei Scliönberg 

(Dietel b. Svd. 4 Nr. 720 als P. Glechomatis!); im Volderwald bei 

Hall (Stolz!)". 

TJ Im Achcntale (Schuabl) ; Kufstein: bei Tbierberg, in der Kienberg- 

Klannn und im Kaiserlale (Magn.!l. 

K l'm Kitzbüliel (Ung. 4 p. 121; 8 p. 218l. 

E Bei Sterzing (Höbnel). 

B Im Sarntale (Dietel) ; am Kalvarienberg bei Bozen (Magn. b. 

Sarnth. 3c p. 352!). 

0. (244.1 P. Yeroiiicarum DC. — Rbh. I. p. 100 Nr. 223*); Syd. 
1. c. p. 257. 

Auf VeronivK lutifolio (V. nrticifolia) und I". s/iictita. 

Auf r. hitifolid bei Tumpen im Oetztale (llöhnel). 

1 Auf I'. hitifolia bei Keniaten, am Berg Isel iMagn.!i, am Wege 
nach Vill und nach Laus (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!), im Amraser 
Park (Magn. Hb. F.!), im Herztale bei AmpalJ (Stolz !) ; bei Unterberg 
an der Brennerbabn (Dietel); unter dem Mulischrofeu bei Trins 
(Sarntb.!); am bewaldeten Abhänge beim Brenner-See iJaap 1 p. 140). 
U Auf r. latifvlia im Kaisertale bei Kufstein (Magn.!l. 

K Auf r. hitifolia am Schattberti- bei Kitzbühel, nicht selten (lug. 4 

p. 121; 18 p. 217). 

M Auf V. l(itifli(( an der Slilfserjociislraße iDietel); Meran : auf 

V. s/)ic(it<i bei Schloß Tirol (Magn. b. Sarnth. 3^ p. 352 !|, in der Masul- 

schlucht bei Verdins und bei Schloß Katzenstein (Magn.!). 

E Auf r. liitif'liK in der Gilfenklamm bei Sterzing (Magn.!); bei 

Brixen (Dietel). 

D Auf r. hitifolia am Innicher Berg (W. Magn.!) und in der Galitzen- 

klamm bei Lienz (Höhnel). 

N Auf r. hitifolin auf dem Penegal (Magn.I). 



*) Wo sie als 1'. Veronitao (Schuni.l mit P. Veroiii< armii DC. als Synunyni 
aiifgefiihrt ist; doch ist P. Veroiiicao (Sihuni.) Si-hioet. (Uredo Veronicae Schimi.) 
eine davon verschiedene Art auf Veronica montoiui. 



56 Pucciiiia 

B Auf V. latifuUa bei Ratzes (Peyr. b. Magn. 12 p. 46!; Jaap 1 

p. 140!); im Eggentale (Dielel), bei Birchabriick (Kabät b. Vestergren 1 

Nr. (551!), im KarerwaUle (Magn.!i; bei Bozen (Krav. 1 p. 14), auf 

T^ spicuta am Kalvarienberg (Magn.!). 

F Auf V. latifoliu bei San Martino di Castrozza (Magn,!). 

T Auf V. latifolia bei Trient (Berl. c^- Bres. 1 p. 39h. 

Auf Verontcu (Paedarota) bonarofa. 
P Am Nuvolau in Ampezzo (Stolz !). 
N Am Monte Roen (Stolz!). 
B Am Schiern und auf der Seiseralpe (Stolz!). 
F Am Fedajapaße in Fassa (Stolz !). 

7. (245.) P. albiilensis Magn. in Ber. deutsch, bot. Ges. Vlll. 
(1900) p. 169. — Syd. 1. c. p. 285. 

Auf Stengeln und Blättern von Veronica aljiiiiu an steinigen Stellen 
am Kreuzjoche bei Tumpen im Oetztale (Hölinel). 

8. (246.) P. Asteris Diibv. — Rbb. I. p. 167 Nr. 224; Svd. 
1. c. p. 15. 

1 Auf AchiUea mülefoliunt am Pascliberg bei Innsbruck (Peyr. b, 
Magn. 12 p. 46!). 

B Auf Artemisia vulgaris am linken Eisakufer bei Bozen (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 46!). 

P. «fe H. Sydow 1. c. haben diese Art in mehrere auf den 
verschiedenen Wirtspflanzen beschränkte Arten zerteilt. Ich kann 
sie bisher nicht morphologisch streng von einander scheiden; doch 
ist es sehr wahrscheinlicb, daß sie bei Impfversuchen nicht von 
einer Wirtspflanze auf eine andere übergehen. 

9. (247.) P. Dubvi Müll.- Arg. b, Huet de Pavillon in Ann. sc. 
nat. Bot. 3. ser. XIX. (1853) p. 2-56. — Syd. 1. c. p. 346. 

U Auf Blättern und Blütenschäften von Androsuce obtitsifoUa auf der 
Rofanspitze im Sonnwendjochgebirge 2286 m (Bilek b. Magn. 12 p. 40!). 

10. (248.) P. Valantiae Pers. - Rbb. I. p. 167 Nr. 225; Syd. 
1. c. p. 217. 

Auf Galinm-kY\.e\\, 
I Auf G. molhigo am Wege von Innsbruck nach Götzens (Stolz!). 
TJ Auf G. criiciata bei Häring (Ung. 4 p. 113; 8 p. 213 als Uredo 
punctata Strauß, P. Valantiae Pers., Link, p. 216 als P. Valantiae 
Pers. Link; 8 p. 216); auf G. molhigo und G. cntciafa bei Mühlgraben 
nächst Erl (Schnabl). 

B Auf G. vermim bei Waidbruck (H. & P. Syd. 1 p. 18; Syd. 4 
Nr. 1489) und auf G. reriim bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ges. & De Not. 1 
Nr. 847 (1847)). 

11. (249.) P. ChiTSOspTeuii Grev., P. Circaeae Ung., Einfl. d. 
Bod. (1836) p. 217 p. p. — Rbb. I. p. 167 Nr. 226; Syd. I. c. p.J-93. 
K Auf Chrysosplenium alternifoli um , nicht selten (Ling. 3 p. 163 ; 
8 p. 217). 



l'ucfiuia 57 

1-2. (250.1 P. Circaeae Pers. — Hbli. I. p. KiS Nr. -J:>7 ; Svd. 
1. c. p. 42-2. 

Auf ('irc(ie((-\v\{.'n, 
I Auf <'. (iljiimi im Ih-rzlale bei Anipal^ (Stolz. I); lifi Trins (Maiiu. 1) 
iiiul Gschnit/. (Dielel). 
U Auf ('. iiljiinit im Acheiilale (Sclmabl). 

K Auf ''. aliiiitd UU1 Kilzbülu'l, nicht seilen (Liig. 4- p. 127; S p. 217). 
M Auf ('. hdetiiin(( bei iMerau (Magn. !). 
T Auf ' '. hdetiiiiiii in (locoiadoro Ix'i Trient (Mayn.!). 

i:t. (2r)l.) r. Malvai-earum Montagne. — Rbh. I. p. 16S Nr. 228; 
Syd. I. 1-. p. 470. 

I Auf Althaea ynued, A. ficifolia und Mulva borealis im botanischen 
Garten zu Iiuisl)ruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 4ö, 40 !), auf M. silvestii.^ 
daselltst (Ileiiiricher I), auf .1. rose(( und F(hir(t jlfxtusii daselbst 
(Magn.I), auf -.1. ro!<ea in einem Garten in Mühlau (Stölzl), auf Malc.i 
silrestvis bei Thaur (Peyr. b. Magn. 12 p. 46!). 
U \ui Althue:i roseu am Thierberg i)ei Kufstein (Magn.I). 
M Auf Althf.ea rosca in einem Garten im Dorfe Prad (Magn.I); auf 
Mdlvd sihestris unterhalb Schloß Tirol bei Meran (W. Magn.I). 
T Auf Althaeo rosea in Gürten bei Trient (Berl. & ßres. 1 p. :{91). 

14. (252.) V. Arenariae (Schuni.) Wint., Uredo Arenariae Schum. 
(18ü:i). Pucciuia Lyclinidearum Link, Obs. II. (1816) p. 29 p. p., Uredo 
Lycbnidearum Desm. in Ann. sc. nal. Bot. 2. ser. XVII. (18421 p. 94, 
Pucciuia SaL'inae Kunze et Sclim. (1817), P. Slellariae Duby (18:30). 
P. Carvoplivllacearum Wallr., Fl. crvpl. Gevm. II. |18;'>3| p. 224. — 
Rbh. I.' p. 169 Nr. 229; Syd. 1. c. p. 55:{. 

Auf verschiedenen Caryophyllaceen-Arten. 
I Auf Mvehringia sp. am Wege nach Ranggen (Peyr. b. Magn. 12 
p. 451), auf Arenaria serpi/Uifolia am Kerschbucldiofe (Stölzl), auf 
Stellaria media am Wege vom Innraiu zum städt. Friedhofe (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 45 Ii, auf Arenaria serpißlifolia im Garten des Stiftes 
Witten (Prantner Hb. F. I) und beim Lanser-See (Stolz), auf Melandri/uni 
rulinim in den Sistranser (iallmäiidern (Stolz!); auf Stella ria aquaticn 
im Voldertale (Stolz!); auf Moehringia muscosa bei Trins und Gsclinitz 
(Dietel) und bei Brennerpost (Jaap 1 p. 1401). 

U Xuf MelaiHlnium rubrum bei Kufstein (Magn.I); auf Stellaria nemorum 
im Zillerlale unterhalb Breillahiier, 1200 m (Sarnth.I). 
K Auf Stellaria nemorum, ('erastium vulgatum, Melandri/um rubrum, 
Moehringia muscosa und Spergula aaginoides (Ung. 4 p. 129; 8 p. 218); 
auf Moehringia mutscosa und Stellaria nemorum bei Kössen (Schnal)l). 
M Auf Stellaria nemurum in der Masulsclilucht bei Meran (Magn.I). 
E Auf Stellaria tiemorum bei Sterzing (Ilölinel). 

B Auf Moehringia muscosa bei St. Ulricb in Gröden (11. &: P. Syd. 1 
p. 14; Syd. 4 Nr. iU'tij); auf Arenaria serpijllifolia, Stellaria media und 
St. aquafica bei Lengmoos und Seis (Krav. 1 p. 18), auf Moehringia 
»liiscosa bei Rat/es ( Pazscbke I): auf Stellaria nemorum im Karerwalde 
iMagn.I): auf Melandrum ulbum am Kalvarienberg bei Bozen (Dielel). 

Aul Moehringia trinervia. 
I In der Gölzner Höhle, bei Ampaß (Stolz!); im Voldertale (Stolz j. 



58 Puccinia 

K Allenthalben um Kitzbühel (Ung. 4 p. 1-29; 8 p. 218). 
D Am Inniclier Berg (W. Magn.!). 
B Bei St, Ulrich in Gröden (Racib.!). 

15. (253.) P. Herniariae Unir., Ein«, d. Bod. (1836) p. 218. 
— Syd. 1. c. p. 558. 

K Auf den Blättern und den übrigen Teilen von Herniaria glahra im 
Herbste 1832 in den sog. Einfangen bei Kitzbühel nahe dem Flüßchea 
auf Sandplätzen, über welche ehedem Wasser floß (Ung. 8 p. 218). 

16. (254.) P. Thlaspeos Schubert. — Rbh. I. p. 170 Nr. 230: 
Syd. 1. c. p. 515. 

Auf Thlaspi alpestre liei Mathen und Ischgl in Paznaun iPevr. b. 
Magn. 12 p. 46 !i. 

1 Auf Arahis hirsuta bei Innsbruck (Hoffraannl. 

M Auf Ärabis pumila auf der Franzenshöhe am Stilfserjoch 2183 m 

iPeyr. b. Magu. 12 p. 46 !l. 

P Auf Thlaspi rohindifolinm bei Cortina d'Ampezzo (August Prell!). 

17. (255.) P. De Baryaua Thüm. in Flora LVIII. (18751 p. 364, 
Bubäk in Sitzungsber. böhra. Ges. Wiss. 1901 Nr. II. p. 5, P. Ane- 
mones virginianae auct. non Schw. (nach Bubäk). — Rbh. I. p. 170 
Nr. 231 p. p.; Syd. 1. c. p. 536. 

Auf Anemone- Xrien. 

Auf A. alpina im Fimbertale in Paznaun (Stolz!). 

M Auf A. sulphurea bei Fi'anzenshöhe am Stilfserjoch (Golenkin!). 
B Auf A. alpina am Ritten (Bartels!); auf A. montana bei Sigmunds- 
kron (Stolz!) und am Virgl liei Bozen (Dietel). 
VR Auf A. alpina bei La Prä am Monte Baldo (C. Mass. 3 p. 205). 

18. (256.) P. atragenicola (Bubäk), P. De Baryana forma atra- 
genicola Bubäk in Sitzungsber. böhm. Ges. Wiss. 1901 Nr. II. p. 6, 
P. atragenicola P. et H. Syd., Mon. Ured. I. p. 538 (1903), P. Atragenes 
Fuckel (nacli 1863) non Hsm. (1861), siebe unten p. 62. — Rbh. I. 
p. 170 Nr. 231 als Synonym von P. Anemones virginianae. 

Auf Clematis (Atragene) alpina. 

1 Haller Salzberg (Höhnel); Voldertal (Schiederm. 1 p. 194); Waldrast 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 46!); Gschnitztal: am Blaser (H. & P. Syd. 1 
p. 14; Syd. 4 Nr. 509), bei Trins (Magn.!), daselbst an einem Seiten- 
bache der rechten Talseite gegen Gschnitz 1200 m (Sarnth.!). 

M Auf der Franzenshöhe am Stilfserjoch in der Nähe des Alpen- 
clubsteiges (Peyr. b. Magn. 12 p. 46!); bei Trafoi an den Wasser- 
fällen bei den Drei Brunnen iMagn.!); Sulden (Jaap I p. 140!), daselbst 
im unteren Tale (Thomas!). 

E Brenner: in der Waldregion des Wolfendorn (Bornm.!), Badalpe 
(H. & P. Syd. 1 p. 14; Syd. 4 Nr. 1465). 

P Verbreitet bei Altprags (Pazschke); Ampezzo: am Nuvolau (Stolz!), 
am Falzaregopasse iMagn.!), am Misurina-See, extra fines (W. Magn.!). 
D Innichen, Fischeleintal in Sexten (W. Magn.!). 
N Auf der Mendel (Stolz!). 



Piiccinia ö{> 

B Am MittiMi; hei St. l'lrich in (ircWlen iPazschkei. Iiei l'ufcls iKalial 
|i. IJuliäk I p. i;Jö; 4 p. ?), in der l'iilelser Sililiichl; hei llaiiciistein 
uihI am SciiiernsU'if;e iiei Ratzes (TliDiiiasIi; im Tierserlale iStolz!); 
Etrgental: im Karerwalde (Maiiii.I), auf der Reileralpe am l.atemar. 
Iiei Welscimoveii iBonim.Ii. 
F Bei San Martiiio di (^astrozza iPeyr. lt. Muj;n. 12 p. 4üli. 

ly. rlölj V. Lojkiiiana Thüm. — Rhh. 1. p. 171 Nr. iU; Svd. 
1. c. p. G-28. 

B Aul" Ornithogtilum umhellatuni und (>. Botichcanu m (0. chlortotthum} 
liei Bozen iHsm. b. Sacc. 9 VII. p. 682l, auf 0. nutatts ebenda 
iPazschke). 

20. 1208.1 1'. asariiia Kunze 1). Kunze et Schm. (t8l7i, F. Asari 
Link, Linnaei Spec. pl. ed. 4. VI. 2 (i825i p. 68. — Rhh. 1. p. 172 
Nr. 2:W; Syd. 1. c. p. 588. 

Auf Astirum europaeum. 
U Bei Kufstein (Schnabl). 

K Gemein iL'ng. 8 p. 2l7i; hei Kössen |Schnal)ll. 
B Am Ritten (Pazschkel. 
G Im Val Daone iRacih. !). 

21. (259.1 P. B^toIUcae lAlh. et Scliw.l, P. Anemones |3 Betonicae 
All), et Schw., P. Betonicae DC. — Rhh. I. p. 172 Nr. 2:i9; Svd. 1. c. 
p. 274. 

I Auf Stachi/ti (Betonica) ofßcinalis hei Alling und auf feuchten Wiesen 
liei V'öls (Pevr. h. Maun. 12 p. 4öli, im Atlinger Moor und hei Fritzens^ 
(Stolz!). 

22. (260.1 P. Vossii Körn. h. Rhh., Fungi eur. exs. Nr. 1294 
ica. 18701. — Rhh. I. p. 173 Nr. 240; Syd. 1. c. p. 298. 

R Auf Stachi/s recta im Val di Ledro iRacih.Il. 

23. (261.1 P. Yirgaiireae (DC.i Lih., PI. crvpt. Ardueimae 1\'. 
Nr. 393 (1837(. Xyloma Virgaureae DC. — Rbli." I. p. 173 Nr. 242; 
Syd. 1. c. p. 151. 

Auf Solidago virga aureo. 
I Innshruck: hei Heiligwasser iStoIzIi, am Patscherkofel (Dieteli. 
E Bei Sterzing (Höhneil, in der Gilfenklamm (H. & P. Svd. 1 p. 18; 
i Nr. 14901. 
D Am Innicherherg iVV. Magn.'.l. 

24. (262.) P. corvareiisis Buhäk in Oesterr. bot. Zeitsclir. L. 
il90Ü) p. 294 und in Sitzm.gsher. höhm. Ges. Wiss. 1900 Nr. XLIX. 
p. 5. — Syd. 1. c. p. 410. 

P Auf Pimpinella magna bei Corvara in Enneberg, von Kabät am 
10. .Jidi 1899 gesannnelt (Buhäk 2 p. 5, 8. flg. 28—35; 3 p. 294; 
b. M. iV P. Syd. 2 p. 411 ; b. Syd. 4 Nr. 1415i. 

25. (263.) P. Iinperatoriae Jackv in Ber. Schweiz, hol. Ges. IX- 
(1899) p. 78; Syd. 1. c. p. 390. 

Auf Veacedanum (Iniperaforia) ostritthiuni. 



450 Puocinia 

Tirol (Lageiheim b. Bultäk 2 p. 8, flg. 19|. 

Fimberlal in Paznaun iSyd. 1». Bubäk 2 p. 4, 8, fig. 17, 20). 
P Campolungotal hei Buchenstein (Stolz !i. 

26. (264.) P. Astraiitiae Kalchbr. in Malhem. es Termesz. 
Közleraenvek Magvar Tudoin. Akad. Budapest III. (1865) p. 309. 
P. astrant'iicüla ßubäk in Sitzungsber. böhm. Ges. Wiss. 1900 Nr. XXVI. 
p. 3, fig. 9-15. — Syd. 1. c. p. 361. 

1 Auf Astrantia major am Spilzliühel bei Innsltruck (Stolz!). 

27. (265.1 P. eiiormis Fuckel. — Rbh. T. p. 174 Nr. 243; Svd. 
1. c. p. 371. 

Auf Chaeropliyllwn-kvlün. 
M Stilfserjoch : auf Ch. VülarsU (Pazschke b. Ludwig 1=^ p. 217i, 
dergleichen bei Fraiizenshöhe (Dietel b. Magn. 5 p. 25!; b. Syd. 4 
Nr. 423; b. Buhäk 2 p. 6, 8, fig. 41 — 45), ebenso daselbst bei der 
■ersten Serpentine [die Höhe, 2700 m, dürfte wohl zu reducieren sein!] 
{Pevr. b. Magn. 12 p. 45 !), auf Ch. InrsKtnm ? bei Trafoi (Jaap 1 
p. 139!). 

28. (266.) P. Aegopodii (Schum.) Martins, Prodr. Fl. niosq. (1817) 
p. 226. Uredo Aegopodii Schum. — Rbh. I. p. 174 Nr. 244; Syd. 1. c. 
p. 353. 

Auf Aei/opodhim podagraria. 

1 Innsbruck: am Wiltener Berg iPeyr. b. Magn. 12 p. 45!; Stolz), 
liei Amras (Peyr. 1. c.!); Volders (Stolz); häufig bei Ti-ins (Sarnth.!); 
im Steinacher Padaster (H. & P. Syd. 1 p. 14). 

U Bei Kufstein (Dietel), daselbst z. B. am Wege nach Thierberg 

iMagn.!; siehe Bubäk 2 p. 2). 

K Gemein (Ung. 8 p. 217). 

D Innicben, nahe dem Bahnhofe (W. Magn.Il. 

B Klobenstein (Krav. 1 p. 13); St. Ulrich in Gröden (Racib. !); Ratzes 

•(Thomas); Eggental (Krav. 1. c). 

29. (267.) P. Hiiteri H. et P. Svd. in Oesterr. bot. Zeitschr. LT. 
(1901) p. 16; Syd. 1. c. p. 502. 

"E Auf Saxifragu muiata bei Brennerbad (H. & P. Syd. 1 p. 16; 

2 p. 503; Syd. 4 Nr. 1522), ebenso auf dem Brenner (Schenck!). 

30. (268.) P. Pazschkei Dietel in Hedwigia XXX. (1891) p. 103. 

— Syd, 1. c. p. 503, 

I Auf Saxifraaa aizoon im Padastertale bei Steinach, sehr selten 
(H. & P. Syd. 1 p. 17; Syd. 4 Nr. 1482). 

M Auf & raetica Kern. [„S. elatinr M. &: K."] bei Franzenshöhe am 
Stilfserjoch, August 1887 (Pazschke b. Ludwig 1« p. 217 als P. Saxi- 
fnigae Schlechtd.; b. Dietel 1 p. 103; Dietel b. Rbh. l^ Nr. 4025!; 
b. Syd. 4 Nr. 830), im Sommer 1887 am gleichen Standorte auch von 
Peyritsch als „Puccinia Saxifragae auf S. elatior" notiert. 

31. (269.) P. Jueliana Dietel in Hedwigia XXXVI. (1897) p. 298. 

— Syd. 1. c. p. 502. 

Auf Saxi fraget aizoides. 



riicciiüa 61 

I Im Vigjiarlalü (Stölzl). 

E In einer Schlucht hei Breniuibail (II. A: P. Syd. I p. Ki). 

:\'2. (-270.) r. Saxifravrae Schlechtd. (1824), non Caeoma Saxi- 
iVagaium (DC.) Schlechtd.^— Rl>h. I. p. 174 Nr. 245; Syd. I. c. p. ÖOO. 
V .\uf Saxifr<ig(t rutnnilifolii hei Slul>en am Arlherg (Syd. 4 Nr. 122')!). 

Auf N. rotidiihfolid auf der Bodenalpe im Fimlierlalc in Pa/iiaiiii 
ireyr. h. Magn. 12 p. 4:)'.). 

1 Auf N. stfUi(ris Iteim Üciisenltriinnl olterliall) Sislrans iStol/ !); auf 
.S:. rufuiidifoli'i im Sondestale bei (Jsclinil/ iDietel b. Ludwig- Ic p, 174; 
h. Rl)li. 1<^ Nr. :{l)l."):; b. Syd. 4 Nr. 72()l. 

K Auf >". rotuiidifolid: Alpen um Kitzhühel (Ung. 4 p. 125 als P. Saxi- 
fragae SehUu litd.). ül)er der (Jrtd)alpe 1624 in (Ung. 8 p. 217 al^ 
P. Saxifragarum Link, Sehleclitd.). 

3:}. (271.1 r. Morthieri Körn. — Ridi. 1. p. 175 Nr. 2n ; Svd. 
1. e. p. 468. 

Auf Geniuium silraticuin. 

Fimhertal in Paznaun (Pejr. i». Magn. 12 p. 451). 

1 limslirnck: am Miiteregg der Ilötling (Heinricher 1); Gschnilztal: 
Alpe Truna, P.tOI» m (Sarnth.!), Sondestal (Uietel b. Ludwig 1= p. 1741). 
M Olieriiall) Trafoi (Dietel b. Syd. 4 Nr. 829i, i)ei Trafoi iMagn.l). 

P Ampezzo: zwischen Tre Croci und Cortina (Magn. 1). 

D Bei Innichen am Wege zur Maierkaser (W. Magn.!). 

N Auf der Mendel (Stolz!), auf dem Mendelgebirge bei Bozen, selten 

[H. &: P. Syd. 1 p. 17), beim Mendelpasse (Magn.!). 

B Am Ritten (Pazschkel. 

?R .Monte Baldo : unterhalb La Pra (C. Mass. 3 p. 206). 

34. (272.1 P. Gerauii silvatici Karst. — Rbh. 1. p. 175 Nr. 248; 
Syd. 1. c. p. 4(55. 

Auf Geruniuni silvnticnm. 
O Fimhertal in Paznaun 1850 m (Syd. 4 Nr. 1266!). 
M Slilfserjoch (Pazschke b, Ludwig 1» p. 217), Franzenshöhe, „circa 
270(1 m- (Peyr. b. Magn. 12 p. 451; Dietel b. Syd. 4 Nr. 426), Stilfser- 
joclistraße (Hölmel). 

35. i273.i P. alpina Fuckel. - Rbh. L p. 176 Nr. 250; Syd. 
1. e. p. 444. 

Auf Vioht hifiora ; verlireitel. 

Am Arll.erg (Peyr. b. Magn. 12 p. 45 ll, oberhall) St. Anton (Lindau li. 

1 Halltal (Stölzl); Patscherkofel (Dietel b. Syd. 4 Nr. 4091); Ranalt 
in Stubai (Dietel); Gsehnitz (Dietel ll. 

M Am Suldenbache bei Sulden (Magn.l) 

E Bei Brennerbad (H. & P. Syd. 1 p. 14), an der oberen Waldgrenze 

des Hühnerspiel (Racib.l). 

P Taufers iPazschke b. Ludwig 1» p. 217); Kolfuschg (Kabät !•. 

Bubäk 1 p. 135); oberhalb Neuprags (Bornm. b. Kern. 1^^ Nr. 3161!, 

7SI' Vlll. p. 101). 



62 Puccinia 

D Bei Innichen (Magn.'.l. 

B Um Ratzes (Sadebeck); im Karervvalde (Magn.li. 

P Am Fedajapasse in Fassa iMagii.!). 

36. (274.) P, Cruciferanira Rudolphi, P. Cardarainis Nießl in 
Verb, naturforsch. Ver. Brunn X. (18721 p. 159. — Rbh. I. p. 177 Nr. 253 ; 
Syd. 1. c. p. 510. 

Auf Cruciferen. 

An Cardamine resedifölia auf der Stamseralpe 1856 m (Peyr. 1). 
Magn. 12 p. 451) und an feuchten Granitfelsen am ersten Karliopfe 
im Oetztale, dann auf ('. ulpinu am Kreuzjoch l>ei Tumpen (Höhnel). 

1 Auf Cardamine alpimt in Seilrain (Stolz!); auf Ilutchinsiu cdpina bei 
der Ißhütte ober Sistrans (Stolz), auf Cardamine resedifölia am Patscher- 
kofel (Hfl. 1). Nießl 2 p. 159), im Stubaitale (Dielel b. Syd. 4 Nr. 716l, 
bei Ranalt (Dietel!), bei der Dresdener Hütte (Dietel); in Gschnitz 
(Dielel b. Ludwig It» p. 196), bei Lapones daselbst (Stolz!). 

TJ Auf Hutchinsia alpina in Hinterdux (Stolz 1). 

M Auf Cardamine resedifölia bei der Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 12 

p. 45!), daselbst auch auf Arahis pumila (Peyr. Mscr.). 

E Auf C. resedifölia bei Brixen (Dietel b. Ludwig l^* p. 1961, auf der 

Plose (Dietell. 

D Auf C. alpina auf dem Velberlauern (A. Krause !). Hieher gehört 

auch die Angabe : „in caulibus, petiolis foliisque Cruciferarum 

alpinarum, e. g. Cardannnes alpinae, Lepid i alpini, hrevicaal's etc. alpium 

Salisburgensium Tyroleiisiumque rarius" bei Rudolphi 1 (1829) p. 391, 

welcher 1826 das Matreier Tauerngebiet besuchte. 

[B Auf den Blättern von Biscutella levigata um Bozen (Krav. 1 p. 13): 

doch scheint mir sehr zweifelhaft, daß diese Angabe hieher gehört.] 

37. (275.) P. Atrasfenes Hsm. in Bagl., Ces. et De Not., Erl). 
critt. ital. Nr. 5.50 (1550)^(1861) non Fuckel in Fungi rhenani Nr. 2225 
(nach 1863), in Jahrb. nassau. Ver. Naturk. XXIII— XXIV (1870) p. 49, 
P. Hausmanni Nießl in Verh. naturforsch. Ver. Brunn X. (1872) p. 160 
lab. Hl. — Rbh. I. p. 178 Nr. 255; Syd. 1. c. p. 539. 

Auf den Blättern von Clematis (Atragene) alpina. 

1 Bei Gschnitz (Pazschke b. Rbh. Ic Nr. 3508!), bei Trins 1200 m 
(Kern. 78-'^ Nr. 2775, 78b vil. p. 103|. 

B Am Ritten im Jahre 1860 von Hausmann gesammelt (Bagl., Ces. 
& De Not. 1 Nr. 550 (1550); Fuckel 1 p. 49; Nießl 2 p. 160; Krav. 1 
p. 13; Wettst. b. Kern. 78b vil. p. 103; H. & P. Syd. 2 p. 539). 
F Fassa: zwischen Campitello und Gries (Kabät b. Syd. 4 Nr. 1571; 
b. Vestergren 1 Nr. 435 !). 

38. (276.) P. Ribis DC. P. Grossulariae Wint.*). — Rbh. J. 
p. 198 Nr. 298; Syd. I. c. p. 496. 



*) Der Name P. Grossulariae (Gmel.) Wint., den Winter dieser Art auf 
Grund des Aecidium rubellum ß Grossulariae Gmel., Linnaei Syst. nat. ed. \Z^ IT. 
(1790) p. 147S gecebeo hat, kann in keinem Falle bestehen bleiben, seitdem 
Klebahn und ich nachgewiesen haben, dali die Aocidion auf den liihes-kxiQn in 
■den Eatwicklnngskreis von Puccinicn auf Carex-kxiQn gehören. 



rucciiiia (;3 

E Auf liilies petraeum an der (Jilfeiiklainin bei Slcr/iivu (Mauii. li. 

N'estergren 1 Nr. r>()il). 

B Auf R. rubrum hei KlohensU'iii uiul lioze» (Krav. 1 p. l:!). 

39. (-277.) r. obloiijfiitii (Link) VV^iut.. Caeoma obloiigaluni Link. 
— Rbh. 1. p. is:j Nr. -26s ; Syd. 1. c. p. CiÖ. 

I \\\i Ltiziilu ciinijiestris (?) ain Pascliherg bei Innsbruck (Stölzl). 

E Auf L. cumpestris (?) am Abhänge iilngs des Eisak bei Gossensali 

(Magn.!). 

B Auf L. nivea bei Virgl (M. »i: P. Syd. 1 p. 17), auf L. attuiicstris 

und /.. pil'Sii bei Kühbaili und IJran/.oU (Krav. l p. \'.\). 

40. _(-27S.) r. obscura Schroet. - Rbh. 1. p. 183 Nr. 269: Syd. 
I. c. p. ()i5. 

M Auf Luzula cnntpe^tri^ bei Meran (üietel). 

41. (-279.) P. Pc.ljgoni Alb. et Schvv. — Rbh. I. p. 185 Nr. 273 ; 
Syd. 1. 0. p. 569 als Synonym von P. ampbibii Pers. 

Auf P./Zy.70WM»i-Arten. 
I Auf P. conrolndus, Innsbruck: auf Wiesen bei Allerheiligen (Stolz !) 
und auf Aeckern gegen Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 44-!). 
M Auf P. coiirolrtiha bei Verdins und in der Gaulschlucht bei Lana 
(Magn. b. Sarnth. 3«^ p. 352 !i. 
P Auf P. conrolndus bei Taufers (Magn.I). 

B Auf P. duiiietoriim \m Sarntale (Dietel): auf P. convolvulus bei Waid- 
bruck (Racib.I), an \Veinbergsn)auern bei Rozen und am Kalvarien- 
berg daselbst (Magn. b. Sarnth. 3c p. 352!). 

T Auf P. convolvtdus und P. dumetorum bei Trient (Rerl. \; Rres. 1 
p. 390). 

42. (-280.) P. Polygon! aniphibii Pers. — Rbh. I. p. 186 Nr. 274: 
Syd. 1. c. p. 569 ip. p.). 

B Auf Poli/gontint amphibium bei Bozen (Hfl. 51) und Tramin (Krav. 1 
p. 13). 

43. (281.) P. septentrionalis Juel in Oefvers. Vetensk.-Akad. 
Förh. LH. (1895) Nr. 6 p. 383. — Syd. 1. c. p. 575. 

I Auf Ihfdictrum sp. bei Absam (Peyr. b. Magn. 12 p. 57 als Aecidium 
Sommerfeltii Johanson in Oefvers. Vetensk.-Akad. Förh. XLI. (1884) 
Nr. 9 p. 161 tab. XXIX !l. 

B Das Aecidium auf Th. alpinum auf der Seiseralpe (Schmidt b. 
Rbh. ic Nr. 4-225!; H. & P. Syd. 1 p. 18; Syd. 4 Nr. 1484); die 
von IL «Sl- P. Syd. 1 p. 18 angegebene „Uredo auf Polygonum Bistorta 
ebenda" dürfte wohl zu P. Bistortae gehören. 

44. (282.) P. Mei-niinnillntae Semadeni in Centralbl. f. BakterioL, 
Parasitenk. u. Infections-Krankh. X. (1896) IL Abth. p. 5-25; das 
Aecidium: Aecidium Mei Mutellinae VVint., Ae. Mei Schroet. — 
Rbli. I. p. 265 Nr. 434. 

Auf L'gustxuni (Meum) mittdlina. 
V Bei Schruns und an der Sulzfluh (Bornm.!). 



6t l'iiccinia 

Das Aecidium auf dem Fimberboden in Paziiauii, ca. 2000 m 
(Peyr. h. Magn. 12 p. 57!). 

1 An den Gehängen des Gschnitztales (Dietel b. Ludwig i^ p. 196), 
auf dem Blaser (Magn.!). 

K Das Aecidium am Streitegg bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 221 als 

Aecidium Umbelliferarun» Spreng.), 

M Das Aecidium am Slilfserjoch (Pazschke b. Ludwig 1^ p. 217; 

b. ßbh. 1<= Nr. 3726!), auf der Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 12 

p. 57!). 

T Am Nuvolau in Ampezzo (Stolz!). 

45. (283.) P. Ilistortae (Strauß) DC, Fl. fr. VI. (181.5) p. 61, 
Uredo Polvgoni a Bistortae Strauß, Uredo Polvgonorum DC. *) — 
Ri)h. J. p. 1S6 Nr. 275; Syd. 1. c. p. 571. 

Auf Polijgoiiiim historta und P. vivipayum. 
An P. vwiparum auf den Tyroler Alpen (Fuckel 1 p. 57). 
li Auf P. viriparum bei Lermoos und Bieberwier (Magn.!). 

Auf P. historta bei See (Peyr. li. Magn. 12 p. 44!; Höhnel) und im 
Fimbertale in Paznaun (Syd. 4 Nr. 1412|, auf P. riviparuoi bei Galtür 
iPevr. 1. c.!i; auf P. bistuvta bei Tumpen im Oetztale (Höhneil. 

1 Auf P. historta bei Seefeld, sehr häutig (Jaap 1 p. 140!); auf den 
Moorwiesen bei Zirl (Heinrichen, um Zirl und Keniaten (Slolz!), bei 
den Kemater Wasserfällen (Magn.!), Itei Grinzens (Stolz!), in Sellraia 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 44!). am Sonnenljurger Hügel (Stolz!), Patscher- 
kofel (Dielet); auf P. vhnjiarmn bei Kreit (Magn.I), im Ahrntale und 
am Patscherkofel (Heinricher!); bei Mieders und Neustift (Dietel); 
im Gschnitztale (Pazschke b. Ludwig l--^ p. 217; H. & P. Syd. 1 p. 14), 
im Padaster bei Trins (Wettst. !), auf den Pflutschwiesen bei Steinach 
(Sarnth.!); bei Brennerpost, häutig (.Jaap 1 p. 140!). 

K Auf P. historta gemein um Kitzbühel (L'Ug. 4 p. 123; 8 p. 214 als 
Uredo Polygonorum DC. und Puccinia Polygonorum Link); bei Kössen 
(Schnabl). 

M Auf P. viviparum liei Franzensliöhe (Pevr. b. Magn. 12 p. 44!) und 
Trafoi fjaap 1 p. 140!). . 

E Auf P. viviparum am Wolfendorn (Bornm.!l und bei Brennerbad 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 44!; H. & P. Syd. 1 p. 14i. 

P Auf P. viviparum bei Pedratsclies in Enneberg (Kabät b. Bubäk 1 
p. 134; 3 p. 294), auf P. historta bei Corvara (Kabkt b. Bubäk 3 p. 294); 
auf P. viviparum bei Altprags (Pazschke), auf P. historta bei Nieder- 
dorf (W. Magn.!), wo auch vermutlich die von Hausmann bei Bagl., 
Ces. & De Not. 1 Nr. 890 (Nr. 1890 der ganzen Reihe) als P. Poly- 
gonorum vom „Pustertale" ausgegeben Exemplare gesammelt wurden. 
D Auf P. historta bei Innichen (Magn. !), ebenda auch auf P. viviparum 
(W. Magn.!). 

B Auf P. historta Lei St. Christina in Gröden, 1250 m (Peyr. b. Magn. 12 
p. 44!); an P. viviparum auf der Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 14) 
und am Schiern (Jaap 1 p. 140!). 



*) Puccinia Cari-Bistortao Kleli. und P. Polygi^ni vivipari Karst, kann mau 
ohne die dazugehörigen Aecidien zu kennen, nicht abtrennen und bestimmen. Ich 
führe sie daher unter dem- Namen der morphologiscJien S:iniaielart an. 



I 



Puccinia 65 

R Monte Huldo: auf P. vivipurnm im Valk- Lc Buso uinl \\\\[' l'. liistorUi 
uulerlialb La Prä (C. Mass. 3 p. 2l()i. 

4(>. (-2S4.I \\ Oxyriae Fmkcl. — RMi. I. p. ISß Nr. ^lliS-, Syd. 
I. c. p. 5(>7. 
M Auf Oxi/rid digyna bei der Schaubacldiütle in Suhlen (Mafjn.!). 

47. (-285.) V. Acetosae iScbuin.i Körn, in Hedwigia XV. (1876) 
p. 184. Tredo Acetosae Scbum. — Pbh. 1. p. 187 Nr. i>77 ; Svd. 1. c. 
p. 081. 

Auf Riimex ucetosa und R. arifolius. 

L Auf R. ucetosa bei Lerrnoos (Magn.li. 

Auf Ä. arifolius bei Iscbgl (Syd. 4 Nr. 1259), auf R. ucetosa bei 
(ialtür (Lindau !i; Slams (Stolz!) und Oetz (Magn.!). 

1 Auf R. un'foliug in Sellrain bei 900 m; auf R. ucetosu bei Witten 
(Pevr. b. .Magn. 12 p. 44 !i, Heiligwasser (.Stolz!); Steinach und Trins 
I Wellst. !l. 

K Auf R. ucetosu bei Küssen (Schnabli; siehe auch Uromyces Ruraicis. 

M Auf R. uriflius bei Suhlen (Magn.!). 

D Auf R. ucettjsu bei Moos in Sexten (W. Magn.!). 

B Auf i?. ucetosu in der Thinnebaclischluchl bei Klausen (Magn.!); 

bei Alzwang (Jaap 1 p. 140!), Ratzes, auf der Seiseralpe (Racilt. !), 

bei Welschnoven iB()rnm.!i; bei Bozen am linksseitigen Eisakufer 

(Peyr. b. Magn. 12 p. 44!), bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 13). 

T Auf R. urifoUus bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 390). 

48. (286.1 P. Riimicis scutati (DC.) Wint., Uredo Rumicis sculali 
DC. — Rldi. 1. p. 187 Nr. 278; Syd. 1. c p. 577. 

Auf Rumex scntatus. 

In der Trisaniiaschhicht bei Plans (Syd. 4 Nr. 1224!); bei Oetz 
und Tumpen im üetztale (Magn.!). 

1 liuisl)ruck: in der Kraneliitter Klamm binter der Hundskirche 
iSarnth. !), bei der Sillmündung (Peyr. b. Magn. 12 p. 44!). 

U Bei der Scholaslica am Achensee (Schnabl!). 

M Bei Gomagoi iDielel); Meran: an der Passer (W. Magn.l). 

E In der Gilfenklanmi l>ei Sterzing (Wellst.!). 

B Im Sariitale (Dieleli. 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 390). 

49. (287.1 P. Viiicae (DC.) Berk., Engl. Fl. V. (1836) p. 364, 
Iredo Vincae DC. — Rbli. 1. p. 188 Nr. 280; Syd. 1. c. p. 338. 

B Auf Vimu minor in Wäldern l)ei Bozen (Hsm. 1). Bagl., Ces. t.^- 
De Not. 1 Nr. 891 (1891)). ebenso dasell)sl bei Kübl»ach (Krav. I p. 14) 
und Sigmundskron (PfatV!). 

50. (288.) P. Oreoseliiii (Strauß) Fuckel in Jabrb. nassau. Ver. 
Naturk. XXI 11.— XXIV. (1870i p. 52, Uredo Oreoselini Straul5. — 
Rl>h. I. p. 191 Nr. 285: Syd. 1. c. p. 401. 

Auf Feucedu inim oreoselinuni. 
Flora III. 5 



66 Puccinia 

I Innsl)ruck: am Wege von Thaur nach Absam iPeyr. b. Magn. 12 
p. 44!), am Rande des Villermoors, in den Sistransei- Wäldern (Stolz!). 
M Meran: bei Grätsch, Verdins mid am Abstiege vom Schloß Goyen 
ins Naiftal (Magn. b. Sarnth. S^ p. 352!). 

B Bei Bozen (Krav. 1 p. 13), im Sarntale iDietel), bei Rnnkelstein 
(H. & F. Syd. 1 p. 17; Syd. 4 Nr. 1481). 

51. (289.) P. bullata (Pers.) Wint. in Hedwitria XVIII, (1879) 
p. 136 p. p., Uredo bullata Pers. — Rbh. 1. p. 191 Nr. 286 p. p.; Syd. 
1. c. p. 403 p. p. 

T Auf den Blättern von Laserpitium pnitenicitm bei Trient (Berl. &• 
Bres. 1 p. 390). 

Unter dem Namen Puccinia l)ullata iPers.) begreift Schroeter 
(in Cohn. Krypt.-Fl. Schlesien III. 1 p. 335 (1887)) die auf Umlielliferen 
auftretenden Brachypuccinien, deren Uredosporen hell zimmtbraun, 
eiförmig mit zwei stark verdickten Keimporen und mit am Scheitel 
ziemlich stark verdickter Membran versehen sind, während die 
Teleutosporen länglich, elliptisch oder keulenförmig, am Scheitel 
abgerundet, in der Mitte wenig eingeschnürt, mit kastanienbrauner, 
glatter, am Scheitel schwachverdickter Membran und zartem, leicht 
abreißendem Stiele versehen sind. Diese so aufgefaßte Art hat 
J. J. Lindroth in seiner Studie: Die Umbelliferen-Uredineen lin Acta 
soc. fauna et fl. fenn. XXII. Nr. 1 (1901) p. 81 seq.) auf Grund sehr 
feiner subtiler morphologischer Unterschiede in eine Anzahl von 
Arten zerlegt, von denen er die letzte, gewissermaßen noch als Rest 
bleibende p. 103 als P. bullata (Pers.) auct. nennt und noch als 
CoUectivspecies bezeichnet. Die Unterscliiede sind, wie gesagt, 
wenigstens zum Teile sehr subtil. So wird z. B. P. Libanotidis Lindr. 
hauptsächlich durch dünnere und glatte Teleutosporenmembran 
nnterschieden von P. Conii (Strauß) Fnckel, deren Teleutosporen- 
membran braun, eben, mit reichlichen Körnern im Epispor ist. Die 
von Lindroth unterschiedenen Arten, welche für Tirol in Betracht 
kommen, sind: Puccinia Petroselini (DC.) Lindr. auf ^t'i/i«.«« cymipitim, 
Fetroselinum sativum, und Anethum grureolens, P. Conii (Strauß) Fuckel 
auf Conhim maculatum, P. Libanotidis Lindr. auf Se^eli Libanctis, P. An- 
gelicae (Schum.) Fuckel ani Angclica- {und Archangelicu-) Arten, P. Apii 
Desm. auf Apium graveolens, P. Athamanthae (DC.) Lindr. auf Peuce- 
danmn cervuria, und P. bullata (Pers.) Auct. p. p. coli.? auf Cenolophium 
Fischeri, Cnidium rennsum, Laserjiitium prtdenicuyn, Peticedantim venetiiin, 
P. alsaticmn, P. palustre, Sdiniim- Arien, Seseli-Avlen und Silaus selmoides. 

52. (290.) P. Petroselini (DC.) Lindroth in Acta soc. fauna et 
fl. fenn. XXII. Nr. 1 (1902) p. 84, Uredo Petroselini DC. Fl. fr. 11. 
(1805) p. 597. — Syd. 1. c. p. 399 p. p. 

I Auf Aethiisa cynupüim bei den Allerheiligenhöfen in Hötting (Stolz !) 
und bei Hall (Peyr. b. Magn. 12 p. 44 als P. bullata!). 

53. (291.) P. Libanotidis Lindroth in Meddel. fr. Stockholms 
Högskolas bot. Instit. 1901 p. 2. — Syd. 1. c. p. 392. 

Auf Seseli libanofis (Libanotis montana). 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 139 als P. bullata!). 

1 Innsbruck: am Judenbühel (Stolz!), Pasjhberg (Peyr. b. Magn. 12 
p. 44 als P. bullata!) und ebenda gegen di Sill (Stolz!). 



riicriiiia ($7 

.'4. (-2i>iM r. A|)ii Uesiu.. Cala!. pl. omis. (lst>:5) p. rJö, Conla. 
— Rbli. I. p. V.i'l Nr. 2S6 (als SviKuivm von 1'. Imllala); Svd. 1. c. 

p. :r.i>. 

T \y\i' Ajiiidn ijfaieolcns liei Triciil (lU'il. «.V lires. 1 p. .'590 als P. l)ullata|. 

ö.j. (,:2U:?.) P. Conii (SliaulV) Fuckel in Jalirh. nassau. Ver. 
Naturk. XXllI.— XXIV. (1S7U) p, 53, Uredo Conii Strauß in Welter. 
Ann. II. (1811) p. 9G. — Rlih. 1. p. 191 Nr. 286, wie oben; Syci. I. c. 
p. 'M't. 

Auf ('oiiluni iiiacuhitKin. 

Bei Laudeck (Jaap 1 p. i:59 als P. hullata!). 

J. Innsbruck: an der Wiltener Sillbrücke (Stolz!). 

.")(). (294.) P. AthaiUiUithae (DC.) Lindr. in Acta soc. fauna et 
11. fenn. XXll. Nr. 1 (1902) p. 101, Uredo Athamanthae DC, Fl.fr. II. 
(1S0.5) p. 22S. — Rl.li. 1. p. 191 Nr. 286, wie oben; Syd. 1. c. p. i04. 

Auf rciiccduHiim ccrraria. 

1 Bei Innsbruck (Zainer!): am Buchberge des Berg Isel (Stolz!*. 
M Am Sinnichkopfe bei Meran (Magn.I). 

B Bozen : am linksseitigen Eisakufer (Peyr. b. Magn. 12 p. 44 als 
P. bullatal). am Kalvarienberg (Magn. Hb. F.!) und häufig bei Virgl 
(üietel b. Syd. 4 p. 416; Magn.!j. 
R Bei Mori (Magn.!). 

57. (295.) P. Aiigelicae (Schum.) Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. 
Naturk. XXIU. — XXIV. (1S70) p. 52, Uredo Angelicae Schum., Enum. 
1)1. Saelland. II. (1803) p. 233. — Syd. 1. c. p. 356. 

K Auf Aniielicd silvcsiris, Kitzbühel: im Buchwalde (Ung. 8 p. 213 als 
Uredo Umbellatarum DC), ohne nähere Angabe (Ung. 8 p. 216 als 
P. Umbelliferarum DC). 

58. (296.) P. Priini spinosae Pers. - Rbh. I p. 193 Nr. 289; 
Syd. 1. c. p. 484. 

U Auf Prunus doinestica bei Erl (Schnabl). 

B Auf r. sjiinosa bei Bozen (Dietel b. Syd. 4 Nr. 511 als Uredo von 

P. Cerasi (Bereng.) Winl.), ebenso bei Runkelstein und bei Montan 

oberhalb Neumarkt (Krav. 1 p. 13). 

T Auf P. doiicKlica in Sau Michele (Mader!) und bei Trieut (Bert. »!^- 

Bres. 1 p. 390). 

59. (297.) P. argentata (Scluiltz) Wint.. Aecidium argenlatum 
Schultz p. p.. Caeoma Impalientis Link. — Rbh. I. p. 194 Nr. 290; 
S>(1. 1. c. p. 4.50. 

Auf Impatiens mill längere. 

NB. Nach der Mitteilung von F. Bubäk in Centraibl. f. Bac 
teriologie etc. 2. Abtb. X. Bd. (1903) p. 574 gehört zu dieser 
P. argentata ein Aecidium auf Adoxa mo^chntellina. Ob es dem 
Ae. albescens Grev. entspricht, ist noch zweifelhaft, da nach 
Plowright eine Autopucciiiia auftritt, welche dieser als P. albescens 
{Grev.) Plowr. bezeichnet und zu der er Ae. albescens Grev. zieht. 
I Innsbruck: bei Völs, am Sonnenburger Hügel (Stölzl), dann im 
Volderlale (Stolz), das Aecidium auf Adoxa moschatellina im Götzner 



68 Piiccinia 

Graben (Stolz!) und im Amraser Parke (Peyr. b. Magn. 12 p. 39 als 

P. Adoxae Hedw.!). 

U Zillertal : am Eingange der Stillupp bei Mayrhofen (Sarnth. !). 

K Kitzbühel : in Wäldern bei Barm und am Ehrenbachwasserfalle 

(Ung. 4 p. 131 ; 8 p. 217 als P. Impatientis Nees). 

60. (298.) P. Liliacearum Dubv. — Rbh. I. p. 194 Nr. 291; 
Syd. 1. c. p. 627. 

Auf Ornit/iogahiiH iiDibelkttiim. 

I Innsbruck : auf den Wiesen in der Nähe des städtischen Friedhofes 
(Peyr. b. Magn. 12 p, 45!). 
M Bei Meran (W. Magn.!). 

61. (299.) P. expansa Link, Linnaei Spec. pl. VI. 2 (1825) p. 75. 

— Syd. 1. e. p. 146. 

I Auf Senecio alpinus (S. cordatiis) im botanischen Garten zu Innsbruck 

und bei der Waldrast (Peyr. b. Magn. 12 p. 45 !l. 

M Auf S. dofonicKtn bei der Franzenshöhe am Stilfserjoch (Pazschke 

b. Rbh. ic Nr. 4321 ! ; Dietel b. Syd. 4 Nr. 825). 

B Auf S. alpinus bei Bozen (Pazschke b. Syd. 4 Nr. 966 !). 

62. (300.) P. Senecionis Lib., PI. crvpt, Arduennae Nr. 92 (1830). 

- Syd. 1. c. p. 143. 

M Auf S. sarracenicus (S. Fnchsii) bei Trafoi, Aecidium und Teleuto- 
sporen (Dietel). 

63. (301.) P. cong-lomerata (Strauß) Kunze et Schm., Uredo 
congloraerata Strauß. — Rbh. I. p. 195 Nr. 293; Syd. 1. c. p. 99. 

Auf Homogyne alpina. 

Bei St. Christoph am Arlberg (^Stolz !) ; am Venetberg bei Landeck 
2000 m I Wagner !l. 

1 Patscherkofel (Dietel b. Syd. 4 Nr. 419); Gschnitztal : am Blaser 
(H. ».V- P. Syd. 1 p. 15), unterhalb des Trunajoches (Dietel) und bei 
Gschnitz (Pazschke). 

U Gföllalpe bei Achenkirchen (Hieronymus!). 

K Kitzbühel: am Bischof bei 1624 m (Ung. 4 p. 109; 8 p. 217). 

M Bei Sulden (Jaap 1 p. 140!). 

P Bei Kolfuschg in Enneberg (Kal)ät b. Bubäk 1 p. 135). 

N Auf dem Monte Roen (Stolz !). 

B Auf der FUtzhöhe im ViUnößtale (Kabät b. Bubäk 3 p. 294). 

F Bei Cavalese (Gelmü). 

64. (302.) P. Valeriauae Carestia. — Rbh. I. p. 196 Nr. 295; 
Syd. 1. c. p. 202. 

I Auf Valeriana officinalis bei Volders (Stolz!). 

65. (303.) P. Thalictri Chevallier. - Rbh. I. p. 177 Nr. 254; 
Syd. 1. c. p. 550. 

M Auf Thalicfrum sp. bei Franzenshöhe am Stilfserjoch (Dietel). 



Piiccinia 69 

()6. ,:Wl.i r. rulsiitillae lOpi/i Ho>tr. in Catal. pl. sor. liol. 
Cupt'iiliaf.Mie ilSSli p. 1 iioii KaUIibr. in Matliein. i-s lerint's/.etl. Kö/.lcni. 
ill. (18GÖI p. 'M)l, Dicaeonia Piilsatillae ü|)iz, Böheinis pliiln. ii. krvpf. 
Gewächse (18^2:{| p. 148. — Svd. 1. c. p. 5:}0. 

E Auf Aneinotw rernalis am Hühnerspiel bei Gossensaß (H. «t P. Svd. l 
p. 18). 

M Auf A. montiina auf den Hohenliühel bei Meran iBiiuinler !). 
B Auf A. moiüanu bei Bozen (Pa/>chke b. Svd. 4 Nr. 968 als P. fusca); 
am Guntsc-iniaberu: (Refzdoiff Ii. Kalvarienbeig (Bartels !t, und V'irglberg 
iH. «S.- P. Svd. 1 p. 18; Retzdoiff!. 

67. (:i()5.) 1'. fiisca (Relhani Wint.. Aecidium fuscum Relhan. 
Puccinia Anemones Pers., Obs. II. |1799) p. 24. — Rbh. I. p. 11)9 
Nr. 300: Svd. 1. c. p. 530. 

Auf Anemone iieiiiorosa. 
I Innsbruck: „im Breiltale" iPeyr. b. Magn. 12 p. 45!i, am Spitzbühel 
bei Mühlau, im südlichen Miltelgeltirge (Stolz!), am Paschberg (Peyr. 
1. c. !; Stolz!), in den Innauen bei Amras und im Amraser Park 
(Peyr. 1. c. !l, i)ei Sistrans (Stolz !i; im Larchtale bei Terfens (Sarnth.!i: 
in Stuliai (Stolz!). 

K Gemein (L'ng. 4 p. 133; 8 p. 217). 
T Bei Trient (Berl. Ä: Bres. 1 p. 391). 

Au{ A. trifolia. 
B Bei Bozen (Pazschke b. Rbh. 1«: Nr. 3912; !>. Svd. 4 Nr. 967!). 

68. (306.) P. singularis Magn. in Ber. Ges. naturforsch. Freunde 
Berlin 1890 p. 29, 14Ö. 

I Auf Anemone ninanculoides bei Völs gegen Alling zu bei ca. 600 m 
und an einer anderen Stelle in der weiteren Umgebung von Innsbruck 
von Heinricher gesammelt (Magn. 21 p. HO!). 

69. (307.) V. Porri (Sow.) Wint., Uredo Porri Sow. — Rbh. I. 
p. 200 Nr. 301; Svd. 1. c. p. 610. 

I Auf Allium carintitiim an sonnigen Hügeln bei Absam unter Gebüsch 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 39!). 

70. (308.) V. Asparagi DC. — Rbh. p. 201 Nr. 302: Syd. 1. c. 
p. 615. 

Auf Asparagus oUitis (A. officimdis), besonders an etwas feuchten 
Lagen. 

B Bei Bozen und Leifers — alle Sporenformen (Krav. 1 p. 13). 
T Im Garten der Landwirtschaftlichen Landesanstalt von San Michele 
(Mader 8 p. 166; Samek 3 p. 150; Magn.!); in Gärten um Trienl 
(Berl. Ä: Bres. 1 p. 386). 

71. (309.) P. Thesit (Desv.) Chaillel b. Dubv, Bot. gall. H. 
(1830) p. 889, Aecidium Thesii Desv. — Rbh. 1. p. 202 Nr. 304; Syd. 
1. c. p. 585. 

Auf rÄesm»M-Arten. 
L Auf Th. sp. an der Straße nach dem Reutter Berge (Magn.!). 



70 Piiccinia 

I Auf Th. sp. bei Absam (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!), auf Th. praiense 

am Rande des Villermoores (Stolz !). 

N An Th. montunnm auf Bergwiesen der Mendel (Pevr. b. Magn. 12 

p. 38!). 

B Auf Th. intermedium bei Bozen (Krav. 1 p. 14), am Sigmundskroner 

SchIo(5berg (Pfaff!). auf Th. montanum am Virgl (Dietel). 

G Auf Th. sp. bei Tione (Sarnth. Hb. F.!). 

T, R „Super folia Thesit linophylli tum in Baldo, tum in Tridentinis 

montibus" (Poll. 8 III. p. 741; b. Sacc. 2 p. 130). 

72. (310.) P. Moug-eotii Lagerh. in Tromsoe Mus. Aarsheft XVII. 
(1894) p. 66. — Syd. 1. c. p. 585. 

Auf Thesium alpinitm. 
I Bei der Höttinger-Alpe (Stolz!); am Blaser (H. & P. Syd. 1 p. 17; 
Syd. 4 Nr. 1479) und im Martartale bei Gschnitz (Sarnth.!). 
U Zillertal : mitten am Wege zwischen Neu-Breitlahner und der 
Dominicushütte (Habl!). 

73. (311.) P. Passerinii Schroet. in Jahresber. schles. Ges. 
vaterl. Cult. LIII. (1875), Breslau 1876 p. 117. — Syd. 1. e. p. 588. 
B Auf Thesium intermedium bei Sigmundskron und am Wege von 
Bozen nach Kampill (Retzdorff !), auf Th. montanum bei Virgl 
(H. & P. Syd. 1 p. 17; Syd. 4 Nr. 1480*). 

G Auf Th. „linophijllnm" bei Bondo (Racib. !). 

74. (312.) P. Soldanellae (DC.) Ung., Exanth. (1833) p. 119, 
Uredo Soldanellae DC. (1815), Aecidium Soldanellae Hornsch. b. Rbh., 
Deutschi. Krvpt.-Fl. I. (1844) p. 18, Aecidiolum Soldanellae Sacc. in 
Michelia Nr.' VI. (18S0) p. 158. - Rbh. I. p. 202 Nr. 305; Svd. 1. c. 
p. 349. 

Auf Süldanella alpina und S. pusilla. 
V Siehe O. 

I. Am Oberraädelejoch und am Rappensee im Grenzkamme gegen 
Algäu (Bornm.!); auf der Höhe des Thörl bei Ehrwald (Retzdorff!). 

In der ganzen Arlberggegend sehr häufig (Tubeuf 8 p. 203); im 
Pitztale (Ule !) ; auf der Stamseralpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 39 !) und 
im Längentale bei Kühetai (Stolz!). 

1 Am Roßkogel (Stolz!), Patscherkofel (Dietel), Ißjöchl, Mahlgrübler 
(Stolz!); im Gschnitztale (Pazschke b. Ludwig 1^ p. 217; b. Rbh. 1^ 
Nr. 3620 u. 3621!): im Padaster (Sarnth. Hb. F.!), am Blaser (Magn. !) ; 
bei Brennerpost (Jaap 1 p. 139!), am Kraxentrager 2400 m iBornm. !). 
U Am Rofan im Sonnwendjochgebirge (Bornm. !). 

K Das Aecidium bei Kössen (Schnabl) und nicht selten an feuchten 
Stellen der Alpen um Kitzbühel, die Uredoform auf derselben Nähr- 
pflanze am Kitzbüchler Hörn, die Teleutosporen am Geisstein bei 
1880 m, im Gegensatze zu den beiden anderen Formen nur an der 
Oberseite der Blätter (Ung. 4 p. 119; 8 p. 221, 213, 217). 



*) Dücli sind die Teleutosporen nur sehr fein warzig, während sie auf 
Th. ebracteatum bedeutend warziger sind. Die Art auf Th. montanum soll nach 
Sydow die Mitte halten zwischen P. Thesit und P. Passerinii. 



Puccinia 71 

M Am Stilfserjocli (Dietel): am Kulibert;- und Itoi der Scluiubacldiütte 

in Siilden iMagii.I'. 

E Bei BreniMTliad (Syd. 4 Xr. U87). 

B Im Karerwald (Magn.Il. 

|F Auf den Vette di Feltie iSacc. 3 XI. p. 15Sl, exlra fines.] 

G Hei ßondo ^Racil..!). 

Auf Soldanelld (iljiitui, „S. niontatm" [fehlt in Tirol!] und S. pusilla 
in Tirol an vielen Orten heobailitel : doch wurde stets nur das 
Aecidiiim angelrolYen (H. ci* P. Syd. 1 p. 18). Dies ist nicht aiitlallend, 
denn l'redo und Teleulosporen dieser Art erscheinen stets im Früh- 
jahre und Sommer, während die Aecidien im Spütsommer auf/.iitreten 
pllegen. Das Mycel der Aecidien • durcliwucherl den ganzen Sproß 
oder einen lielrächllichen Teil desselben und bedarf daher zu seiner 
Entwicklung waiirsciieiidich eines vollen Jahres, wie z. B. das von 
Endophyllum Sempervivi, das auch den Sproß durchzieht. 

75. (:{1.'^) V. iiisn'esceiis Kirchner in Lotos Vf. (1850) p. 182, 
P. oblusa Schroet. (1869). - Rbh. I. p. 203 Nr. 307; Svd. 1. c. 
p. 288. 

I Auf Sdivia rerticillata. Innsb.ruck : beim Rechenhof (Stolz !), an Acker- 
rändern am Wege zwischen Arzl und Rum (Pevr. b. Magn. 12 p. 39 !l; 
bei Kall (Stolz!). 

76. (314.) P. Menthae Pers., Aecidium Menthae DC, Fl. fr. VI. 
(181.5) p. 95, Uredo Labiatarum DC. 1. c. p. 72, Puccinia Labialarum 
Schlechtd. — Rbh. I. p. 2U4 Nr. 308; Syd. 1. c. p. 282. 

A[}{ Mimtha und Satureja (Calamintha, Clinopodiiim) sehr verbreitet. 
Ii Auf M. „äilvestris" beim Plansee (Magn.!). 

Auf 6'. cdlamintha (('. officinalis) bei Grins (Syd. 4 Nr. 1217), auf 
M. „sih-estn's" in der Trisannaschlucht (Syd. 4 Nr. 1216), auf M. ,,sil- 
restriti-' und S. ciilamintha bei Landeck ( Jaap 1 p. 139 !), ebendort auf 
S. acinos (Jaap 1. c.\ 

1 Auf „M. silvet^tris" bei Seefeld (Jaap 1 p. 139!), auf S. atlaminfha an 
der Süaße zwischen Zirl und Kranebitten (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!), 
auf S. nepetu bei Allerheiligen, auf M. urvensis bei Hötting und beim 
Rechenhof (Stolz!), aufilf. sp. bei Zirl, Innsbruck und am Paschberg, 
auf S. vüJgarü (Cliiiojodium vulgare) bei der Schweinsbrücke (Peyr. 
b, Magn. 12 p. 40!) und beim Berreiterhofe, auf M. sUvcsfris bei Igls 
(Stolz!) und am Willener Berg, auf S. ludguriA am Paschberg iPrantner 
Hb. F.!). auf ilf. jd/ten'to und anderen ife«</*r/Arlen im botanischen 
Garten (Peyr. b. >lagn. 12 p. 401); auf S. ndgaris im Volderwald 
(Stolz!); auf M. „silredtris" am Brennersee (Jaap 1 p. 139!). 

U Auf -1/. „sihestris" und S. vulgaris bei Kufstein (Schnabl); auf 

M. „sdrestris" bei Häring (Ung. 8 p. 220). 

K Die Uredo und Teleulosporen auf Jlf. „sihestris", M. arvensi-f, M. pida- 

Mris, M. siitiva („verticillata") und S. ndgaris [nicht Chenopudium vulgare] 

um Kitzbühel, gemein, das Aecidium auf M. „silvestris" in der Langau 

(Ung. 4 p. 121 ; 8 p. 213, 210, 220). 

M Auf M. „silvestris" in Trafoi und bei Prad (Dietel), auf derselben 

Pflanze und auf S. vulgaris bei Meran an der Straße nacii Dorf Tirol 

(Magn. b. Sarnth. 3c p. 3-53!). 

E Auf M. aquaticu bei Brennerbad (H. »Sc P. Syd. 1 p. 17) 



72 Puccinia 

B Auf S. calaniintha im Sarntale (Magn.!); auf M. ((vvetisis bei Waid- 

bruck (Ratib. !), auf S. calaniintha bei Atzvvang (Jaap 1 p. 139), im 

Eggentale (Magn.!) und bei Kardaun (Dielel) ; auf „Calicmintha" sp. bei 

Bozen (Hsm. 1). Bagl., Ces. & De Not. 1 Nr. 198 (119s)), auf S. acims 

und S. vulgaris um Bozen (Krav. 1 p. 13) ; auf M. Pulegium bei Salurn 

(Stolz !). 

F Auf M. arvensis im Fassatale unterhalb Vigo (Magn.!). 

T Auf M. „süvestris" bei Trient (Berl. &c Bres. 1 p. 387), auf „Calamintha" 

sp. in Sardagna (Magn. !). 

77. (315.) P. Couvolvuli (Pers.) Castagne, Uredo Betae ^i Con- 
volvuli Pers., ü. Convolvuli Strauß. — Rbh. I. p. 204 Nr. 309; Syd. 
1. c. p. 319. 

B Das Aecidium auf Calgstegia sepium bei Bozen (Hsra. b. Bagl., Ces. 

& De Not. 1 Nr. 400 (1400)), auf Convolvuhis arvensis und Culystegia 

sepium um Bozen (Krav. 1 p. 13), auf ('. sepium bei Bozen und Auer 

(Peyr. b. Magn. 12 p. 39!). 

T Auf Calystegia sepium bei San Michele (Magn.!). 

R Auf Calystegia sepium bei Riva (Magn. Hb. F.!). 

78. (316.) P. Gentianae (Strauß) Link, Linnaei Spec. pl. eJ. 4 
VI. 2 (1825) p. 73, Uredo Gentianae Strauß. — Rbh. I. p. 205 Nr. 311; 
Syd. 1. c. p. 340. 

Auf Gentiana-Kvien. 
I Auf G. excisa resp. G. vulgaris (G. acaulis) : bei Seefeld (Jaap 1 
p. 139!); auf den Kreiter-, Igler- und Sistranser Mähdern (Stolz!), 
zwiscben Igls und Patsch; bei Trins (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!) und bei 
Brennerpost, hier besonders zahlreich (Jaap 1 p. 139!). 
E Auf G. acatilis bei der Badalpe oberhalb Brennerbad (H. «S: P. Svd. 1 
p. 16) und am Hühnerspiel (H. & P. Syd. 1. c; Syd. 4 Nr. 1473), 
das Aecidium ruft Verkrümmung der abgeblühten Stengel hervor, 
auf G. vulgaris am Hühnerspiel (Racib.!). 
P Auf G. sp. bei Pescol im Gadertale (Kabät b. Bubäk 3 p. 293). 

79. (317.) P. chondrillina Bubäk et Svd. in Oesterr. bot. 
Zeitschr. LI. (1901) p. 17, LH. (1902) p. 94, Uredo Chondrillae Opiz, 
Seznam (1852) p. 151, non Puccinia Chondrillae Corda (1840). — Syd. 
1. c. p. 44. 

B Auf Chondrilla juncea im Sarntale (Allescher!) und bei Bozen (Dietel). 

80. (318.) P. Taraxaci (Rebent.), P. Phaseoli var. Taraxaci 
Rebent., Prodr. fl. neom. (1804) p. 356, P. Taraxaci Plowr., Monogr. 
Ured. and Ustil. (1889) p. 186. — Syd. 1. c. p. 164. 

Auf Taraxacum ofßcinalc. 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 139), Imst, in der Rosengarten-Klamm 
daselbst und bei Oetz (Magn.!i. 

1 Innsbruck: bei Hötting, Vill (Peyr. b. Magn. 12 p. 43!) und Aldrans 
(Stolz!), zwischen Aldrans und Lans (Magn. Hb. F.!). 

U Bei der Scholastica am Achensee; bei Kufstein (Magn.!). 

?K Siehe P. variabilis. 

M Auf der Franzenshöhe am Stifserjoch (Peyr. b. Magn. 12 p. 43!; 

Dietel); bei Meran (W. Magn.!). 



Piiccinia 73 

E Auf Wiesen hei (iossensaiJ (Mugii.!). 

B Lengmoos, Eggentai (Krav. 1 p. 13 als P. llosciilosortniii. 

— P. variabilis Giev., Scot. Crypt.-Fl. (182C) p, ?, nach Plowr., Monogr. 
Brit. Ured. and Ustil. (1889) p. 150, 151. 

K Unger gibt (4 p. 107) an: Uredo Cichoracearum DC. und Aeiidiuni Taraxaci 
Kunze et Si-lim. auf Loontodon Taraxacum L. an boiden Seiten der Blätter, letzteres 
zuerst an der Unterseite, allonthallien. — Ob das die aut<icische P. variabilis oder 
ein genieinschat'tlichos Auftreten des zu F. sil\ratica gehörigen Aetidiums mit der 
l'redo der Puccinia Taraxaci ist, wapu ich nicht zu entscheiden. 

81. (319.) V. Picridis lla/.slinskv in Math, es termesz. Kö/lem. 
XIV. (KS77) p. 81-11(7; veigl. Sacc," Syll. fung. VII. (188S) p. G52. 
— Syd. 1. c. p. 130. 
B Auf Picris h'eracioides hei Atzwang (Jaap 1 p. 139!). 

8-2. (320.) F. Hjpochoeridis Oudera. in Nederl. kruidk. Ai-chief 2. 
Ser. I. (1873) p. 17ö. — Syd. 1. c. p. 100. 

Auf / iipochi'eris tiniflora bei Galtür in Paznaun (Peyr. b. Magn. 12 
p. 44- als 1'. Hieracii I); elienso am ersten Karkopf gegen Süden vor 
der Tumpenalpe im Uetztale (llöbnel). 

1 Auf //. utiifiora am Roßkogel und im Viggartale (Stolz!). 

U Auf //. radicata am Eingange des Stilluppgrundes bei Mayrhofcn 
im Zillertale (Sarntli.!). 

83. (321.) P. alpestris Svd. in Ured. exs. Nr. 1474 (1900), in 
Oesterr. bot. Zeitsclir. LI. (1901) p. 23. — Syd. 1. c. p. 65. 

B An Ciepis alpexirk auf der Seiseralpe (H. & P. Svd. 1 p. 14, 24; 

2 p. 66; Syd. 4 Nr. 1474). 

84. (322.) P. major Dietel, P. Lampsanae (Schultz) Fuckel var. 
major Dietel in Hedwigia XXVII. (1888) p. 303, P. major Dietel in 
Mitlheil. thür. bot. Ver. N. F. VI. (1894) p. 45. - Syd. 1. c. p. 66. 

Auf (repis blultarioidcs. 

I Auf der Ilöttinger Alpe bei Innsbruck (Stolz!). 

Auf <'. graiidiflora. 

I Gschnitztal: beim Ansitz Schneeberg (Sarnth. !i; bei Brennerposf 
(Jaap 1 p. 139 !j. 

E Bei GossensalJ iMagn. !i. 

Auf ('. paludosa. 
I Das Aecidium im Ißtale bei Hall und oberhalb Sistrans (Stolz!;. 

85. (323.) P. crepldicola Svd., Ured. exs. Nr. 1475 (1900), in 
Oesterr. bot. Zeilschr. LL (1901) p. 27. — Syd. 1. c. p. 71. 

I Auf Crepis taraxaci folia am Blaser (H. &c P. Svd. 1 p. 15; Syd. 4 
Nr. 1475). 

86. (324.1 P, Leontodontis .Jackv, Compositen bewohn. Puccin. 
(1899) p. 75. — Syd. 1. c. p. 114. 

Auf Leontodon- A.v\.cn. 
I AufZ. danubialis (L. hastilis) im Wiltener Stitlsgarlen bei Innsbruck 
(Prantner IIb. F. !i. auf L. sp. am Paschberg (Stolz!). 



74 Puccinia 

E Auf L. sj>. in der Gilfenklaram bei Sterzing (Magn. !). 

K Auf L. danuhialis und L. alpinus (Ung. 4 p. 107; 8 p. 213, 216 als 

Uredo Cichoracearum DC, U. Flosculosorum Alb. «fc Schw. und 

P. Composilarum Schlechtend.). 

M Auf L. hispidus bei Meran (Dietel), an L. sp. l)ei Meran, ebenso 

bei Schönna (Magn.!). 

D Auf L. sp. bei Innichen (W. Magn. !). 

B Auf L. incanus bei St. Ulrich in Gröden (H. «fc P. Syd. 1 p. 17; 
Syd. 4 Nr. 1477); auf L. hispidus bei Atzwang; auf L. danubialis bei 
Ratzes (Jaap 1 p. 139!); auf L. pyvcnaicus bei Kollern (H. & P. Svd. 1 
p. 17; Syd. 4 Nr. 1478). 

T Auf L. danubialis bei Trient (Berl. &: ßres. 1 p. 389 als P. Hieracii; 
Eres. !). 

87. (325.) P. praecox Bubäk in Verb, naturforsch. Ver. Brunn 
XXXVl. (1898) p. 123, Aecidium praecox Bubäk in Verb. zool. bot. 
Ges. Wien XLVIII. (1898) p. 36, Ae. Rostrupii Thüm. in Bot. Tidskr. 
3. Folge II. Bd. (1877) p. ? (das Aecidium). - Syd. 1. c. p. 67. 

I Auf ('repis biennis, das Aecidium in der Höltingerau bei Innsbruck 
(Stolz !). 

88. (326.) P. Crepidis aiireae H. et P. Syd. in Oeslerr. bot. 
Zeitschr. LI. (1901) p. 26. — Syd. 1. c. p. 69. 

Auf Crepis aui-ea. 

V Bei Stuben am Arlberg (Syd. 4 Nr. 1267 als P. Hieracii!: H. & 
P. Syd. 1 p. 26). 

O Im Fimbertale in Paznaun (H. & P. Syd. 1 p. 26). 

— P. Crepidis pyginaeae Gaillaid in Bull. soc. mycol. France III. 
(1887) p. 183, Syd. in Oesterr. bot. Zeitschr. LI. (1901) p. 26. — Syd. 1. c. p. 70. 

='Hab. in foliis petiolisque vivis Crepidis pyginaeae in Tirolia (Worniser 
•loch)« (P. & H. Syd. 1 I. p. 70). Herr P. Sydow schrieb hierüber ddo. 4. Okt. 
lOOu an Herrn Grafen v. Sarntheiti : i>P. Crepidis pygmaeae fand ich bei Durchsicht 
eines Phauerogamen-Herbars. Das Etikett lautet: »Crepis pygmaea L. Tirol, Wormser 
Joch log. Tappeiner«. — Da jedoch diese Nährpflanze, wie mir Saruthein mitteilt, 
liisher auf der tirolischen Seite des Wormser- (Stilfser-) Joches nicht gefunden 
wurde und auch der Tappoiner'sche Standort nach Hausmann, Fl. Tir. p. 527 in 
der Schweiz liegt, so kann auch dieser Pilz noch nicht als tirolische Art angeführt 
werden. 

89. (327.) P. Hieracii (Schum.) Martius, Prodr. fl. mosq. (1812) 
p. 226, Uredo Hieracii Schum. — Rbh. I. p. 207 Nr. 312b; Svd. 
1. c. p. 95. 

Auf Hiefaciut)i-A.Y\.en. 
L An H. sp. auf dem Fernpasse (Magn. !). 

Auf //. sp. bei St. Anton am Arlberg (Lindau!); auf H. incisum bei 
Ischgl (Syd. 4 Nr. 1419); auf//, „murorwn" in der Rosengarten-Klamm 
bei Imst (Magn.!) und bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck : auf H. silvaticum in der Kranebitter-Klamm (Sarnth. !), 
auf//, „murorum" bei Schloß Mentelberg (Stolz!), auf //. sp. am Eisen- 
bahndamme nächst dem Peterbrünnl und am Wege nach Mutters 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 44!); auf //. „murorum" in Wäldern des Volder- 



Piiccinia 75 

laU's (Schiederm. 1 p. 194 als P. Flosciilosoruiii var. Hieracii Scluiiii.) ; 

auf //. silvatirnm bei Pfons (Sanitli. !) ; auf//, sp. Iiei Triiis (W'citst. !; 

Magn.!), auf //. si/raticum im Bauuwald und am Mulisduüfeii daselbst 

(Sarnth.!) und bei Brenuerposl (Jaap 1 p. 140!; Sarnth.!). 

U Auf //. ghiucitni am Stanserjoeh am Aciiensee iBoriim. !): auf 

//. sp. plur. am Tliiorbertr bei Kufstein (Magn.!). 

K Auf//, „muroruin" resp. //. silvaticuw, II. aiiricuhi und //. ohscKnim 

(üng. 4 p, 107; 8 p. :21G als Iredo (licdioracearum und l*. (;onipo- 

silarum; 8 p. '■IVi als Uredo Flosculosorumi. 

M Auf //. „niur<inim" bei Trafoi (Jaap 1 p. 140!) und Sulden: am 

Passerufer l)ei Meran (Magn.!). auf //. iimbellatum bei Dorf Tirol 

(Magn. b. Sarnth. 3"^ p. 3."):?!), auf //. piJoselUi in der Masulscbluehl 

bei Verdins (Magn. !). 

E Auf //. „niiironcm" l)ei Gossensaß und in der Gilfenklamm bei 

Slerzing (Magn. !). 

D Auf //. „inuroruin" bei Innichen (Magn.!j, auf If. pilosella am Innitlier 

Berge und im Sextenlale (W. Magn.!). 

B Auf //. silresfre (H. horade) bei Lengmoos (Krav. 1 p. 13); auf //. s^p. 

bei St. Ulrich in Gröden (Racib. !); auf //. „murorum" und //. süvestre 

bei At/.wang. auf //. „mKfonoii" und //. glauciim bei Ratzes (Jaap 1 

p. 140!); auf //. silvestre im Eggental (Krav. 1 p. 13), auf //. „murorum'' 

im Karerwalde (Magn.!); auf //. saxatile bei Bozen (Dielel), auf //. 5;/. 

.laselbst (H. &: P. Syd. 1 p. IG). 

F Auf //. „murorum' bei San Martino di (^astrozza (Magn.!). 

T Auf //. sabaudum bei Trient iBres.!). 

90. (328.) P. AVillemetiae Bubak in Oesterr. bot. Zeitschr. LIL 
(190-2) p. 95. - Syd. 1. c. p. 183. 

K Auf Willemetill stipitata (IV. uixtrijioides, W. hieracioides) um Kitzbüliel 
(Ung. 4 p. 107 als Uredo Cichoracfearum; 8?). 

91. (329.) P. Chlorocrepidis Jackv, Compositen bewohn. Puccin. 
(1899) p. 71. — Syd. l. c. p. 43. 

.\uf Ilii'racium staticefolium. 

In der Rosengartenklamm bei Irast (Magn.!). 
E Bei St. Ulrich in Gröden (Racib.!). 

92. (330.) P. Lanipsanae iSchultzi Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. 
f. Naturk. XXlIl.— XXIV. (1870) p. 53 als P. Lapsanae, Aeeidium 
Lapsanae Schultz, Prodr. 11. stargard. (1819) p. 454. — Syd. 1. c. 
p. 112. 

1 Im botanischen Garten zu Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!), 
im Garten des Stiftes Wüten bei Innsbruck (Prantner Hb. F.!) und 
am Berg Isel (Magn.!). 

B Bei Bozen (Dietel). 

93. (331.) P. Cirsii Lasch in Rbh., Fung. eur. exs. Nr. 90 (1859). 
— Rbh. I. p. 206 Nr. 312 p. p. ; Syd. l. c. p. 55. 

Auf Ci;>/i<m- Arten. 
O Auf ('. tipinosissimum bei Kühelai und im Längentale da3eli)s( 
(Stolz!); auf ('. helerophyllum bei Tumpen im üetztale (Magn. 1). 



76 Puccinia 

1 Innsbruck: auf C. oleraceum in der Ki'anebitter-Klannm (Sarnth. !), 

bei der Weiherburg (Hfl. Hb. F.!), im Garten des Stiftes Wüten 

(Prantner Hb. F.!), ebenso im Amraser Schloßpark (Magn. Hb. F.!) 

und bei Lans (Magn.!). auf ('. subalpinum Hsm. bei Sistians (Stolz); 

auf ('. oleraceum bei Trins (Magn.!), auf C. affine daselbst (Wettst. !), 

auf C. sfinosissinium im Sondestale (Dietel) ; auf ('. oleraceum und 

(\ erisithales bei Brennerposl (Jaap 1 p. 139). 

K Auf ('. oleraceum und C. jialustre bei Kitzbübel (Ung. 4 p. 111; 

8 p. 213, 216 als Uredo Flosculosorum und P. Compositarum). 

M Auf C. oleraceum bei Trafoi (Jaap 1 p. 139!), auf (\ spinosissimum 

auf der Ferdinandshöhe (Magn.!). 

X Auf (\ heterophijllum an der Straße von Sterzing nach Mareit (Magn.!). 

P Auf ('. sp. bei St. Vigil in Enneberg (Peyr. b. Magn. 12 p. 44!). 

N Auf (\ erisithales im Val di Sole (Bres. !), 

B Auf ('. erisithales bei Ratzes (Jaap 1 p. 139!), auf V. spinosissimum 

auf der Seiseralpe (Stolz!). 

F Auf ('. erisithales bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

94. (332.) P. Cardiionim Jacky, Compositen bewohn. Puccin. 
(1899) p. 58. - Syd. 1. c. p. 33. 

Auf (Wrt^MMs- Arten. 

I Auf <^. „defloratiis" bei der Höttinger Alpe (Stolz!), auf ('. acanthoides 

bei Witten (Peyr. b. Magn. 12 p. 44 als P. Cirsiü). 

K Auf (\ „2>erso)iata" um Kitzbühel (Ung. 4 p. 111; 8 p. 213 als 

Uredo Flosculosorum). 

M Auf ('. „personata" bei Trafoi und am Küchelberge bei Meran 

(Magn,!), auf C. acanthoides bei Meran (Dietel). 

E Auf C. „viridis" in der Gilfenklamm bei Sterzing (H. &• P. Syd. 1 

p. 15), auf ('. sp. ebendort (Magn.l^. 

B An <'. „defioratus" auf der Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 15). 

95. (333.) P. Carlliiae Jacky, Compositen bewohn. Puccin. (1899) 
p. 55. — Syd. 1. c. p. 35. 

Auf Carlina -Kvieu. 
I Auf ('. vulgaris am Paschberg bei Innsbruck (Stolz!), auf f. acaulis 
auf den Sistranser Galtmähdern (Stolz!) und am Blaser (H. & P. Svd. 1 
p. 15; Syd. 4 Nr. 1467). 

K Auf C. acaulis und C. longifolia (Ung. 8 p. 213 als Uredo Flosculo- 
sorum, p. 216 als P. Compositarum). Der Standort der letztgenannten 
Nährpflanze ist nach Ung. 8 p. 305: Sintersbachgraben bei Jochberg. 
E Auf (\ acaulis am Aufstiege von Brennerbad zur Badalpe (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 44 als P. Cirsiü). 

96. (334.) P. moiilana Fuckel p. p., Jackv, Compositen bewohn. 
Puccin. (1899) p. 64. -- Rbh. I. p. 207 Nr. 313' p. p.; Syd. 1. c. p. 37. 
T Auf Centaurea axillaris bei Trient (Gelmi b. Berl. & Bres. 1 p. 389 
als P. suaveolens !). 

Die Angabe bei Sacc. 9 VTI. (1888l p. 619: „Hab. in foliis 
Centaureae montanae et phrygiae in Tyrolia" [z. T. nach Bagnis 1 p. 671] 
kann nicht hieher gezogen werden, da der Verfasser dieses Bandes, 



Puccinia 77 

De Toni, zwei verstliiedent' Pilze, die Puccinia und das isolierte 
Aecidium darunter begreift. 

97. [X\ö.) P. Ceiitaiireae DC, Fl. fr. V. (I.S15) p. SUS, Martins, 
l'rodr. n. nios(j. (lS17i [). :J"2ü p. p. ; vergl. Magn. in Üesterr. bot. 
Zeilsrbr. LH. (i9()-2i p. 42S. - Syd. 1. c. p. :W. 

Auf C^'H/fliova-Arten *). 

Auf ('. jiseudop/injgia am ersten Karkopf bei Tunipen illöhnel). 

1 Auf C ticabiosd bei Miililau, am ßreitbüliel dasell)st. an der lirenner- 
stratk" bei Willen (Peyr. b. Magn. 12 p. 44!), bei Vill (Stolz!). 

U Auf (\ Jdcea [folgende Arl?l und C. scnbiosa bei Erl (Scbnabl). 

K Auf <'. „austriaca" (Ung. 8 p. ;213 als Uredo Flosculosorum, p. 21(> 

als P. Compositarum). 

D Auf ('. scabiosa bei Lienz (Magn.!l. 

B An ('. „coriacca" auf der Seiseralpe (H. «.^' P. Syd. 1 p. 15; Syd. 4 

Nr. 140S); auf ''. rhcnuna (('. jiaiiniciila/a) bei Bozen (Dietel). 

T Auf ('. srabicsa bei Trient (Bres. !). 

9S. \:^:^Q.\ P. Jaceae Ollh in Mittheil, naturforsch. Ges. Bern 
a. d. J. I8G5 (Bern, isriC)) p. 165. — Syd. 1. c. p. 40 als Synonym von 
P. (A-ntaureae. 

Auf Cento Urea- Avicn. 
I Auf <\ Jacea am Kisenbahudamrae nächst dem Peterbrünnl (Payr. 
1). Magn. 12 p. 43 unter P. Centaureaell ; auf C. pseudophrygia bei 
Xöslachreisen im Voldertale (Stolz !l. 
U Siehe vorige Art. 

B Auf C, praten»is Thuill. bei Ratzes iJaap 1 p. 139 als P. Centaureae 
Marl, auf C. nigrescens?!). 

99. (337.) P. Kardanae (VVallr.), P. inquinans i Bardanae Wallr,. 
Fl. crvpt. Germ. II. (1833) p. 219, P. Bardanae Corda, Icon. IV. (1840) 
p. 17."— Syd. 1. c. p. 113. 

B Auf Arctium minus (Lappa minor) im Eggentale (Dietel). 

100. (338.) P. Cyaiii (Schleicher) Passerini in Rbh., Fungi eur. 
exs. Nr. 1707 (1874). L'redo Cyani Schleicher, PI. crypt. helv. Nr. 95 
(1805), DC, Fl. fr. VI. (1815) p. 74. — Syd. 1. c. p. 38. 

M Auf Centaurea cyanus bei Schloß Katzenstein bei Meran (W. Magn.!). 

101. (339.) P. siiaveolens (Pers.) Rostr. in Forh. skand. Naturf. 
XI. (1874) p. 338-341, Uredo suaveolens Pers. — Rbh. I. p. 189 
Nr. 282; Syd. 1. c. p. 53. 

Auf Cirsium arvense. 
V Auf Wiesen bei Schruns (Bornm. !). 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 139!) und Oetz (Sarnth.!). 

1 Bei Innsbruck, am Wege zum Peterbrünnl und in der Nähe des 
städtischen Friedhofes (Magn. b. Peyr. 12 p. 30, 43!), Wilteuer Felder 



*) Hier kann bei den von Anderen übernommenen Angaben öfter P. Jaceae 
Otth sein, die ich durch die zwei dem oberen Pule genäherten Keimporen der 
Uredosporen untersclieidc, was daher ohne Untersuchung nicht zu entscheiden ist. 



78 Puccinia 

(Stolz); Paschberg 620 m; Navis, bei ca. 1200 m (Sarnth.!); bei Steinach 

(Wettst. !), Trins (Magn.!) und Brennerpost (Jaap 1 p. 139!). 

K Gemein auf der ol)genannten Nährpflanze, welche auf lockerem, 

nahrhaftem Boden wächst (Ung. 4 p. 111, 300; 8 p. 213 Nr. 23. hier 

auch Nr. 21 als Uredo Flosculosorum, dann p. 216 als P. Compositarura). 

M Bei Meran (VV. Magn.!). 

B Bozen, Eppan (Krav. 1 p. 14). 

T Bei Trient (Gelmi b. Berl. & Bres. 1 p. 389). 

102. (340.) P. Choiidrillae Corda, Icon. IV. (1840) p. 15; vergl. 
über die Nomenclatur dieser Pflanze: Bubäk in Oesterr. bot. Zeitschr. 
LH. (1902) p. 165. — Syd. 1. c. p. 106. 

Auf Lactuca mm-alis. 
I Innsbruck : Berg Isel (Magn. !), Paschberg, Sonnenburger Hügel 
(Stolz!); in Wäldern im Voldertale (Schiederm. 1 p. 195 als 
P. Prenanthis) ; an bewaldeten Abhängen bei Brennerpost (Jaap 1 
p. 139 als P. lactucarum Syd.!). 
U Bei Kufstein (Dietel). 

K Im Buchwalde bei Kitzbühel lUng. 8 p. 213 als Uredo maculosa, 
216 als P. Compositarum u. p. 220 als Aecidium Prenanthis). 
D In der Galitzenklamm bei Lienz (Höhnel). 

B Bozen : bei Kaidaun (Dietel), Gries und Haslach (Krav. 1 p. 13 als 
P. Prenanthis), das Aecidium im Haslacher Walde (Krav. 1 p. 8 als 
Aecidium Compositarura). 

103. (341.) P. Lactucae pereunis Jacky, Compositen bewohn. 
Puccin. (1899), P. Lactucarum Svd. in Ured. exs. Nr. 1476 (1900), in 
Oesterr. bot. Zeitschr. LI. (1901)' p. 16 p. p. — Syd. 1. c. p. lOS. 

B Auf Lactuca perennis bei St. Ulrich in Gröden (H. &i P. Syd. 1 
p. 16); ebenso bei Bozen: Nesselbrunn (H. & P. Syd. 1 p. 16; Syd. 4 
Nr. 1476; b. Lindroth V« p. 5|, Gries und Haslach (Krav. 1 p. 13 als 
P. Prenanthisl. 

104. (342.) P. Prenanthis piirpureae (DC.i Lindrolh in Act. soc. 
fauna et fl. fenn. XX. (1901) Nr. 9 p. 7, Aecidium Prenanthis ß Pre- 
nanthis purpureae DC, Fl. fr. IL (1805i p. 244, Uredo maculosa Strauß 
(1811), Puccinia maculosa Körn, in Hedwigia XV. (1876) p. 185, 
P. Prenanthis auct. p. p. — Bbh. 1. p. 208 Nr. 314; Syd. 1. c. p. 135. 

Auf Prenanthes j)itrpi(rea. 
V Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 4 p. 324). 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: im Walde bei Vellenberg in Götzens (Stolz!) und am 
Wege nach Vill (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!). 

U Kufstein: am Aufstiege nach Thierberg (Magn.!), Mühlgraben bei 
Erl (Schnabl). 

K (Ung. 8 p. 213 als Uredo Flosculosorum, p. 216 als P. Compo- 
sitarum), im Buchwalde bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 220 als Aecidium 
Prenanthis). 

N Am Mendelpasse (Magn.!). 
B Bozen: Gries, Haslach (Krav. 1 p. 13). 



I^iKciiiia 7".> 

10."). (.'U:}.i I'. Muliredii Syd., Monogr. L'rod. I. p. 1^2:? il«»(t-2i. 

Auf Muhjediitiii olpinum. 
I Gäcluiilzlal : am reLlitseitit;:eii TalahhaiigL' liiiitcr Gscliiiil/. hei liOU in 
(Sariith.li; Xavis tStolz Ii. 

K Kilzbühel: am GescIiötJ (Ung. 8 p. 220 als Aecidium (lomposilanim). 
B Im KartTwalde (Magn. I). 

Icli halte IVülur diese; Piicciiiie /u P. Cliondrillae Corda gestellt, 
von der sie sieh auch iiuirphoU^giscii nieht nnlerscheiden HllU, wie 
das auch Jaeky und Lindroth bezeugen. Doch hebt Lindrolh hervor 
(Acta soc. fanna et 11. ienii. XX. Nr. 9 (UK»1) p. 15). dal5 die Aecidieii 
im Gegensatze zu denen auf Lactia-a nmralis und PreiutnOies pur/ninui 
keine Hypertrophien hervorrufen, was ich nur teilweise bestätigen 
kann, da /.. B. die v((n .Stolz in Navis gesammelten Exemplare wohl 
geringe Hypertrophien der mit Aecidien besetzten Blattstellen zeigen. 
Wenn ich sie hier doch als eigene Art autfiihre, so geschieht dies 
wegen der Ergebnisse der Infectionsversuche von Jacky. Die An- 
führung des Autornaniens Sydow geschieht hier aus dem Grunde, 
weil icii nicht nachsehen konnte, was P. Mulgedii Westend, sei. auf 
welche schon Eindroth 1. c. hinweist und die Sydow nicht erwähnte. 

106. (Ui.) l\ Triiiroposioiiis (Pers.) Corda, Icon. V. (1842) p. 50. 
Aecidium Tragopogi Pers. — Rbh. E p. 209 Nr. 315; Syd. 1. c. 
p. 107. 

Auf Tragopogon orientalis (T, „/:ratensis"). 

Am Wege nacii Obermieming (Wagner!). 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 140!); bei Innsbruck schon „das Aecidium 
auf der Bückseite der Blätter des Wiesenbocksbartes" von Schöpfer 
beobachtet und als Eycoperdon epiphyllum L. resp. E. poculiforme 
Jaccp, Collect. E (178Ü) p. 122 tab. 4 fig. 2 bestimmt (1 [1805] p. :596) : 
am Spitzbühel (Stolz), auf Wiesen zwischen Thaur und Hall (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 44!), unter dem Peterbrünnl (Stolz), im Garten des 
Stiftes Wüten (Prantner Hb. F. 1), in der Nähe der Brennerstraße bei 
030 m, in der Innau bei Amras (Peyr. 1. c. !), bei Egerdach (Stolz); 
auf Wiesen bei Aldrans 000 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 451); Volder- 
wald (Heinricher!): im Gschnitztale (Magn.I ;"H. & P. Syd. 1 p. 18 
[auf T. ,,;»f//or"jl 

K In den Einfängen bei Kilzbühel (Eng. 8 p. 216 als P. Compositarum, 

p. 22(t als Aecidium Tragopogonis). 

E Bei (Jossensaß (H. &: P. Syd. 1 p. 18; Syd. 4 Nr. 1488). 

B Bei St. Christina in Gröden (Kabät b. ßubäk 1 p. 135). 

T Bei Trient (Berl. cV.- Bres. 1 p. 391). 

R Bei Pieve di Eedro (Retzdorif!). 

Im Herbarium des botanischen Museums in Berlin liegt 
ein von Hausmann nach der Etikette auf Scurzonera austriaca bei 
Bozen gesammeltes Aecidium, das die ganzen Blätter weit überzieht, 
also ganz wie das Aecidium von Puccinia Tragopogonis (Pers.) 
Corda auftritt. Zu welcher Art es gehören mag, wage ich nicht zu 
entscheiden. 

107. (345.) V. Taiiaceti DC. et Lam. — Rbh. I. p. 209 Nr. 316; 
Syd. 1. c. p. 161. 

Auf Artemisia-AvVi^ü. 



80 Puccinia 

I Auf A. dbsinthium im botanischen Garten in Innsbruck (Pevr. b. 
Magn. 12 p. 39!); auf A. sp. bei Schönberg (Magn.!). 

D Auf A. ahsinthium bei Schloß Weißenstein oberhalb Windisch- 
matrei (Stolz!). 

B Auf A. vulguris am Kalvarienberg (Dietel) und am linken Eisakufer 
bei Bozen (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!). 

lOS. (346.) P. Celakovskyaiia Bubäk in Sitzungsber. böhm. Ges. 
Wiss. 1898 Nr. XXVIIl. p. 11. — Syd. 1. c. p. 216. 

Auf Galiutn cruciuhi. 
I Innsbruck: bei Lans (Stolz!). 
U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

109. (347.) P. Galii (Pers.) Schw. in Schrift, naturforsch. Ges. 
Leipzig I. (1822) p. 73, Aecidium Galii Pers., P. Galiorum Link, 
Linnaei Spec. pl. ed. 4 VI. 2 (1825) p. 76. — Rbh. 1. p. 210 Nr. 317; 
Syd. 1. c. p. 213. 

Auf Galium-kview. 

Auf G. „piimüum" und G. helveticnm bei der Augsburger Hütte bei 
Plans (Syd. 4 Nr. 1264 u. 1311); auf G. silvestre bei Ischgl (Syd. 4 
Nr. 1265); auf G. moUugo bei Umhausen (Magn.!). 

1 Auf G. silvaticum bei den Kemater Wasserfällen, am Berg Isel 
(Magn.!) und Sonnenburger Hügel (Stolz!), auf G. verum am Blasigen- 
berg bei Völs (Stolz!) und an der Brennerstraße bei Innsbruck, 
auf G. mollugo bei Thaur (Pevr. b. Magu. 12 p. .38!), Sonnenburg 
(Stolz!), Patsch (Magn. !), Matrei (Peyr. 1. c. !) und Trins (Magn. Hb. F. !). 
U Auf G. mollngo bei Jenbach (Magn.!) und Mühlgraben bei Erl 
(Schnabl), auf G. silraticum bei Kufstein (Dietel). 

K Auf G. mollugo allenthalben, auf G. „saxatile" bei Kitzbühel (Ung. 4 

p. 113 als Caeoma epigallion; 8 p. 213 als Credo epigallion *), p. 216 

als P. Galiorum). 

M Auf G. helveticum auf der Ferdinandshöhe am Stilfserjoch 2600 m, 

die Aecidien am 26. August 1899 (Magn. 18 p. (149)!); auf G. „saxatile" 

und G. mollugo l)ei Meran (Magn.!; Dietel), auf (?. mollugo bei Schönna 

und Katzenstein, auf G. verum bei Katzenstein (Magn.!). 

E Auf G. mollugo bei Sterzing (Wettst. !). 

P Auf G. mollugo bei Taufers (Magn.!). 

D Auf G. mollugo bei Innichen (W. Magn.!). 

B Auf G. „silvestre" bei Klausen; auf G. mollugo bei Waidbruck 

(Magn.!) und Atzwang (Peyr. b. Magn. 12 p. 38!), auf G. rubrum bei 

Atzwang (Stolz!). 

T Auf G. mollugo in Sardagna bei Trient, auf G. purpureum in Goccia- 

doro bei Trient (Magn. !). 

HO. (348.) P. Chaerophylli Purton, Bot. Descr. Brit. Plants 
HI. (1821) Nr. 1553. — Syd. 1. c. p. 367. 



■ *) Uredo epigallion (Sclilechtd.) Ung. ist nach der Schlechtendarschen 
Beschreibung in Linnaea I. (1826) p. 243: »epidermide rupta cingente pulverem 
obsi ure fuscuiu, sporidiis subovalibus opacis« — Puccinia Galii, keinesfalls Aecidium 
Galii, wie Streinz, Nomencl. (1861) p. 6 sagt. 



Puccinia Sl 

K Auf C/HKrophi/lluiti Villa rsii Koch (Ch. „cicutaria Vill.") um Kilzbüliel 

(Ungr. 4 p. i:Jl; S p. 21ü als P. Uinbellifeniium DC). 

M Auf AnthriscuK silvrster bei Trafoi (Jaap 1 p. 1391). 

D Auf Ant/iriscus nitidus l»ei Lunchen (Magn,!), ebenda am Wege 

/um Gutmaunbauer (\V. Mann.!). 

R Auf Mi/rrkis odorata in Folgaria (Bres. !). 

111. :{49.) V. athamaiitliina Syd. bei Lindroth in Acta soc. 
fauna et 11. fenu. XXII. Nr. 1 (1902) p. 25. — Syd. 1. c. p. 362. 

Auf Athainaittha cretensix. 

Scliuauuer Klainin bei Pettueu (11. Ä; P. Syd. 4 Nr. 1272 als 
P. Piuipinellae). 

1 Halllal iStol/,!). 

P Sthluderbach (Dumas!). 

Auf A. veMina Korn. 
G Val Vestino (Porta). 
R Val di Ledro (Porta). 

Nach gefälliger Mitteilung des Herrn Ch. Keßler in Nürnberg 
muß die Angabe bei Lindroth 1 p. 2G, daß diese Art auf Athamantha 
„Matthioli'' im Laugentale nach Keßler auftrete, auf einem Irrtum 
beruhen, der wahrscheinlich beim Schreiben der vielen Zettel ein- 
getreten sei. Herr Keßler hat nie A. Malthioli in Tirol gesammelt, 
sondern nur A. n-etensis bei der Ruine Wolkenstein im Langentale 
(Gröden) und das 1889, nicht 1891 wie bei Lindroth steht. Dagegen 
hat Herr Keßler 1891 A. Matthioli im Isonzotale gesammelt, woher 
also wahrscheinlich die^. Matthioli mit P. athamantina stammen dürfte. 

112. (350.) P. Pimpinellae (Strauß) Martins, Prodr. 11. mosq. 
il8l7i p. 226, Uredo Pimpinellae Strauß, P. reticulata De Bary, 
AecidiumUmbelliferarum Sprengel, PucciniaUmbelliferarumSchlechtd., 
Uredo Umbellatarum DC. — Rbh. 1. p. 212 Nr. 321; Syd. 1. c. p. 408. 

Auf rinij)in('ll(i- Avien. 
V Auf P. magna bei Schruns (Bornm. !). 
L Auf P. saxifniga bei Lermoos (Magn. I). 

Auf P. magna bei Tscligl in Paznaiin (Syd. 4 Ni-. 1273); ebenso bei 
Landeck (.Jaap 1 p. 139!); auf P. saxifraga bei Imst (Magn.!). 

1 Auf P. magna bei Zirl (.Stolz li; Innsbruck: in der Innau beim Peter- 
brünnl (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!). am Wiltener Bahndamm (Stolz!), 
bei Amras (,Pevr. L c. ! ; Stolz!; Sarnth.!), Lans (Magn. Hb. F.!), 
Sistrans (Stolz), Patsch (Stolz!); Trins (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!). 
U Auf P. magna bei Kufsteiu (Schnabl) und im Kaisertale (Dietel). 
K Auf P. Sdxifraga im Buchwalde bei Kilzbüliel (l^ng. 8 p. 213 als 
L'redo Umbellatarum, p. 221 als Accidium Umbelliferarum ; 4 p. 131 
als Caeoma Umliellalarum Link, doch ohne Slandortsangabe). 

M Auf P. saxifraga bei Meran (W. Magn. !). 

E Auf P. sp. bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!); aufwiesen 

bei Gossensaß und Sterzing (Magn. !). 

D AufP. magna bei Innichen am Wege zum Stadelbauer (W. Magn. !), 

ebenso bei Innichen und auf P. saxifraga bei Lienz (Magn. !). 

B Auf P. magna bei Sl. Ulrich in Gröden {Kabät b. Bubäk 1 p. 135; 

3 p. 293), ebenso bei Atzwang (Jaap 1 p. 139!); auf P. sp.: Lengmoos 

Flora III. 6 



82 Puccinia 

am Ritten, Rodlerau, Virgier Berg bei Bozen (Krav. 1 p. 13), bei 

Welschnoven (Bornin.!). 

T Auf P. saxifraga bei Trient (Berl. k Bres. 1 p. 387). 

113. (351.) P. Thuemeniana Voss in Oesterr. bot. Zeitschr. XXVII. 
(1877) p. 404, Aecidium involvens Voss ibid. XXVI. (1876) p. 362. — 
Rbh. I. p. 214 Nr. 323; Syd. I. c. p. 445. 

M Von Prof. J. Gruber im August 1876 auf Myricariu germanica am 
Falschauerbache bei Kuppelwies in St. Nicolaus im Ultentale ge- 
sammelt, wo es stellenweise reichlich an den Zweigen der gennanten 
Nährpflanze vorkommt (Voss 1 p. 362 ; 2 p. 405; Thümen 4 Nr. 942!). 

114. (352.) P. Epilobii Fleischer! E. Fischer in Bull. Herb. 
Boissier IX. (1897) p. 394. — Syd. 1. c. p. 426. 

M Auf Epüohium Fleischen; das Aecidium im BachgeröUe bei Sulden 
(Magn. !; Jaap 1 p. 140!). 

115. (353.) P. Epilobii tetragoni (DC.) Wint., Uredo vagans a 
Epilobii tetragoni DC, Fl. fr. II. (1805) p. 228, Aecidium Epilobii DC, 
Fl. fr. VI. (1815) p. 73. — Rbh. I. p. 214 Nr. 324; Syd. 1. c. p. 424. 

Auf Epilobium-Arien. 

Auf E. „montanum" im Fimbertale in Paznaun (Slolz!). 

1 Auf E. anagalUdifolium am Patscherkofel (Giovanelli Hb. F.!) und 
am Rosenjoch (Stolz!); auf E. „montanum'' bei Brennerpost (Jaap 1 
p. 139!). 

K Auf E. alsinefolium auf der Streitegger Alpe bei Kitzbühel (Ung. 4 

p. 127; 8 p. 217, 221). 

M Auf E. adnatuin im Martelltale (Stolz !). 

E Auf E. anagalUdifolium und E. alpestre in einer Schlucht bei 

Brennerbad (H. Sc P. Syd. 1 p. 15; Syd. 4 Nr. 1469, 1470). 

B Auf E. „montanum" bei Ratzes (Jaap 1 p. 139!); auf E. sp. im 

Karerwalde (Magn. !). 

F Auf E. origanifolium an der östlichen Seite des Rosengarten 2400 m 

(Borum.!); auf E. sp. bei Paneveggio (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!). 

T Auf E. „montanum" bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 386). 

116. (354.) P. Silenes Schroet. — Rbh. I. p. 215 Nr. 325; Syd. 
1. c. p. 559. 

B Auf Silene venosa (S. inflata) in Virgl bei Bozen und Neumarkt 
(Krav. 1 p. 14); das Aecidium bei Girlan (Stolz!). 

117. (355.) P. Violae (Schum.) DC, Fl. fr. VI. (1815) p. 62, 
Aecidium Violae Schum., Uredo Violarum DC. (1815). — Rbh. I. 
p. 215 Nr. 326; Syd. 1. c. p. 439. 

Auf Viola-Arten. 
V Auf V. canina in Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 
I Auf V. silvestris bei Seefeld (Jaap 1 p. 139) ; auf V. canina in der 
Mühlauer Klamm (Stolz!), auf V. sp. im Mittelgebirge von Innsbruck 
bei Ferneck und Sparbereck (Peyr. b. Magn. 12 p. 39!); auf V. canina 
am Paschberg (Stolz!), auf V. silvestris an der Sonnenspitze bei 
Sistrans (Stolz), auf V. arenaria am Schönberg (Sarnth. Hb. F.!). 



Piicciiiia 83 

U Auf V. üilvestri.-f bei Kiifsteiu (Schnahl), auf V. sp. am Tliiorlierg 

(Magn. !). 

K Auf V. silrestris, T^ arenaria und V. biflora allenthalben ; das 

Aecidium auf V. arenaria in der Langau (Ung. 4 p. 129; 8 p. 214, 

317. 2-21). 

M Auf V. sp. in der Masulschlucht bei Vcrdins (Magn.!). 

E Auf 1'. Thomasiana an der Weißspilze (Bossardt ! *)) ; auf F. sp. 

bei Ürixen (Peyr. b. Magn. 12 p. ;31>!). 

D Auf T'. sp. i)ei Innieben (W. Magu.I); auf V. silrestris bei Lienz am 

Schießstande (Magu.!). 

B Auf V. sih-eMris im Sarntal (üielel). auf V. sp. bei Sarnlhein (Pevr. 

b. Magn. 12 p. :}9!, Peyr. :?) und im p:ggeiitale (Dietel!). 

T Auf T'^. mirahilis bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. :}86), auf 1^ canina 

bei Gocciadoro; auf I'. sj>. bei Roucegno (Magn.I). 

118. (3öß.) P. Cnici Martins, Prodr. W. mosq. (1817) p. 22G. 
P. Cirsii lanceolati Scliroet. in (]ohn, Krypf.-Fl. Schles. III. 1. p. 317 
(1887), Gyninoconia Cirsii lanceolati Bubäk in Sitznngsber. l»öhm. 
Ges. Wiss. 1S99 Nr. XIX. p. lü, Puceinia Cirsii eriophori Jacky in 
Compositen bewohn. Puccin. (1901) p. 10, Gynnioconia (Cirsii eriophori 
Vestergren, Micromyc. rar. sei. Nr. 2.53 (1900). — Syd. 1. c. p. .51. 

Auf Cirsium eriophorum (resp. ('. spathulatum Morelti). 
P Am GrOdnerjoch gegen Kolfuschg, ca. 2000 m (Pevr. b. Magn. 12 
\K 44 als P. Cirsii Lasch), bei Corvara (Kabäl b. Bubäk 3 p. 294). 
N Auf der Mendel: im „Bosco in bando" auf der Paßhöhe (Magn. !). 
F Auf dem Fedajapasse (Magn.li. 

Auf <'. lanceolatum (resp. ('. ncmoralc Rchb.). 

I Seefeld (Jaap 1 p. 140); Innsbruck: bei Rum und beim Peterbrünnl 

(Peyr. b. Magn. 12 p. .39 !i; bei Matrei iKabät b. Bubäk 3 p. 294), 

Trins (Magn.I), Gschnitz (Weilst. I) und Brennerpost (Jaap 1 p. 140 !|. 

U Bei Jenbach (Magn.!). 

K iTng. 8 p. 213 als Uredo Flosculosorura). 

E Im Pflerschtale bei 1500 m (Bornm.!). 

P Bei Corvara in Ennebei'g (Kabät b. Bubäk 3 p. 294). 

B Bei Bozen (Dietel). 

T Gocciadoro bei Trient; Borgo in Valsugana (Magn.!). 

119. (357.1 P. Aiithoxaiithi Fnckel. — Rbb. I. p. 180 Nr. 2GÜ; 
Syd. 1. c. p. 727. 

Auf AnthoxantJium odoratum. 
I Im Ilalllale (Stolz Ii. 
B Gries bei Bozen (üieteli. 

120. (3.58.) P. nemoralis Juel in Oefvers. Vetensk.-Akad. Förb. 
(1894) p. .500, ?P. Moliniae Tul. in Ann. sc. nat. Bot. 4. ser. 11.(1854) 
p. 141 (gehört nach Roslrup nicht hieher, sondern zu einem Aecidium 



*) Mit diesem Standort kann nach Anitlior, Tirolerführer nur der so benannte 
Berg neben dem Höhrerspiel bei Gossensalj gemeint sein, wo auch Viola Thomasiana 
vorkommt. 

6* 



84 Puccinia 

auf Orchideen), Aecidium Melampyri Kunze et Schni. (1817l. — Rbh. I. 
p. 262 Nr. 422 ; Syd. 1. c. p. 762. ' 

B Das Aecidium auf Melampyrum pratense bei Jenesien und Kloben- 
stein (Krav. 1 p. 8). 

121. (359.) P. Phragrmitis iSchum.) Körn, in Hedwigia XV. 
(1876) p. 179, Uredo Phragmitis Schum. (1803), Puccinia arundinacea 
DC, Hedw. in Lam., EncVcl. bot. VIII. (1806) p. 2.50, Uredo striola 
Strauß (1811), Puccinia striola Schlechtd. — Rbh. I. p. 179 Nr. 258. 

Auf Phragmites communis', das Aecidium auf ÜMmex- Arien. 
V Im Frastanzer Ried bei Feldkirch (Rick 4 p. 324). 
I Auf Sumpfwiesen bei Zirl (Peyr. !); Innsbruck: am Gießen in der 
Höttinger Au (Stolz!; Zimmeter Hb. F.!), hier auch das Aecidium 
auf Runtex crispus (Stolz!), in der Innau beim Peterbrünnl, bei Amras 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 43!); am Innufer bei Altenzoll unterhalb 
Hall (Sarnth.!). 

U „Im Inntale" (Ung. 8 p. 217); am Hechtsee bei Kufstein (Magn. !l. 
M Bei Plans, das Aecidium auf B. obtusifoliui (Pfaff !) ; am Ufer der 
Passer bei Meran (Magn. b. Sarnth. 3^ p. 352!). 
E Bei Brixen (Dietel). 

B Bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. 1 Nr. 198 (1198) als 
Puccinia arundinacea DC. !; Peyr. b. Magn. 12 p. 43!); bei Frangart, 
Kampill und Neumarkt ; das Aecidium auf R. ohtusif'oUus bei Bozen 
(Krav. 1 p. 13). 

T In Gräben des Campo Trentino (Berl. & Bres. 1 p. 388). 
R Bei Riva am Gardasee (Magn. !). 

122. (360.) P. Trailii Plowr. in Quat. Journ. Microsc. Soc. XXV. 
(1885) p. 171, Sacc, Syll. fang. IX. (1891) p. 312. 

Auf Phragmites communis, das Aecidium auf Rumex acetosa. 
M Das Aecidium bei Plans im Vinschgau (Pfaff!). 

123. (361.) P. Magnusiana Körn. — Rbh. I. p. 221 Nr. 335. 
Auf Phragmites communis; das Aecidium auf Ranunculus -Avien. 

Das Aecidium auf R. hulbosus am Birkenberg bei Telfs (Sarnth.!). 

1 Bei Innsbruck am 11. Sept. 1840 von Perktold gesammelt (Hb. F. 
als Uredo Phragmitis!); das Aecidium auf R. repens bei Mühlau und 
Amras (Stolz !). 

M Am Ufer der Passer bei Meran (Magn.!). 

E Krahkofel bei Brixen (Magn. b. Sarnth. S^ p. 3.53!). 

B Bei Bozen in allen Formen (Krav. 1 p. 13). 

124. (362.) P. Sorg-i Schw. (1831), P. Maydis Berenger (1844), 
„Ruggine del granoturco" Corradori (1815). — Rbh. I. p. 181 Nr. 262. 

Auf Zea niaijs. 
I Bei Innsbruck, häufig (Magn. !) : bei Rum (Peyr. b. Magn. 12 p. 43 !), 
Amras (Magn. Hb. F.!) und Mutters (Sarnth.!)." 
T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 391), Gocciadoro (Magn.!). 
R Riva am Gardasee (Magn. !j. 



l'ucciaia 85 

125. (363.) r. Cynodontis Desm. — Rbli. I. p, I.SO Nr. ;259; 
Syd. 1. c. p. 748. 

B Auf Cynodon (/acti/lon bei Bozen (Schnabll. 

126. (3f>4.) P. Cesatii Schroet., Uredo Andropogoiiis Cesali in 
Klolzscb-IUtl).. Herb, nivcol. I. Nr. 191)7 il«53), non Putcinia Andro- 
pogonis i'chw. (lS3li. — Rbli. 1. p. 180 Nr. 261; Syd. 1. c. p. 722. 

Auf Anäropogi n ischaemum. 
I Innsbruck (^Scbiialil!): bei Ilötting (Stolz!), zwischen Arzl und Rum, 
an der Hrennerstral5e bei Willen iPeyr. b. Magn. 12 p. 43!}, am 
Sonnenburger Ilü{;el iStolz!), im Ahrntale (Peyr. 1. c.!). 
M Bei Meran (Magn.!i. 

B Bei Süben (Magn.!i; Atzwang i.Taap 1 p. 140!i; Bozen (Schnabli. 
am Eisakufer daselbst iMagn.!i. 

127. (365.) P. sessilis Schneider. — Rbli. I. p. 222 Nr. 336. 

Auf h'aldi7i(/era anmditiacea; das Aecidiuni auf Asparageen. 
I Innsbruck: das Aecidium auf Farls quadrlfolia und die Puccinia in 
der Innau beim Peterbrünnl (Stolz!). 
U Das Aecidium auf Fohigoiutum voticillutum bei Wildbüliel (Schnabl). 

128. (366.1 P. Stipae (üpizi Hora b. Syd., Ured. ex«. Nr. 28(1888), 
P. graminis c. foliorum ß Stipae Opiz in Seznain (1852) p. 138, non 
P. Stipae Arthur in Bull. Jowa Agric. College 1884 p. 160. 

B Auf Stipu aipillata: Bozen (Pazschke b. Rbh. 1^ Nr. 3918!), am 
Kalvarienberg daselbst (Dietel b. Ludwig 1» p. 217, 1^ p. 196). 

129. (367.) P. Agrostidis Plowr. in Card. Chron. 3. Ser. VIII. 
(1890) p. 42, Aecidium Aquilegiae Fers. — Rbh. I. p. 268 Nr. 446 (das 
Aecidium): Syd. 1. c. p. 717. 

Auf Agrostis (dba und A. vulgaris; das Aecidium auf Aquüegia 
((tfon'olacea (A. atratu). 

I Innsbruck : auf A. (dba (?) an Böschungsmauern des Weges hinter 

Zederfeld und der Kaiserslraße vor der Kettenbrücke (Sarnth.!), das 

Aecidium hinter der Jägerhütle am Klammegg (Heinricher!), ebenso 

am Wege von Ferneck zum Steinbruch bei Wüten und in der Nähe 

desselben (Peyr. b. Magn. 12 p. 57!). 

U Das Aecidium am Achensee (;Schnabl) und im Kaisertale (Dietel). 

M Das Aecidium im Suldentale (Thomas) und bei Meran : zwischen 

Rametzbauer und Ilatling (Habl). 

P Das Aecidium bei der Alpe Armentarola in Enneberg (Kabät b. 

Bubiik 1 p. 136). 

N, B Das Aecidium auf dem Mendelgel)irge (H. &: P. Syd. 1 p. 14). 

130. (368.) P. australis Körn., Aecidium erectum Dietel in 
Hedwigia XXXI. (1892) p. 291 (von Gardone). — Rbh. I. p. 179 Nr. 257; 
Syd. I. c. p. 764. 

Auf Dijilachne serotIna ; das Aecidium auf Seduiu- Arien. 
M Das Aecidium auf S. acre am Tappeinerw'ege bei Meran (Bäumler !i. 
B Verbreitet um Bozen: die Puccinia wurde daselbst zuerst i. J. 
1873 von F. Körnicke am Kalvarienberg entdeckt (Thümen 2 Nr. 842; 



86 Puccinia 

Oesterr. bot. Zeitschr. XXVI. (1876) p. 21 1, das Aecidium auf S. reflexum 
i. J. 1892 von 0. Pazschke beobachtet (Pazschke b. Dietel 3 p. 291 ; 
Pazschke 1 p. 84), die Puccinia im untersten Sarntale und Eggentale 
(Dietel;, bei Gries i Allescher!), Runkelstein und am Kalvarienberg 
(Magn. b. Syd. 4 Nr. 414, 459!). 

131. (369.) P. persisteiis Plowr. in Card. Chron. 3. Ser. VIII. 
(1890) p. ?, in Brit. Ured. and Ustil. (1889) p. 180. 

Das Aecidium auf Thalict?-iim-Ar\.en. 

Auf Th. aqnilegifolium im Fimbertale (Stolz ll; auf Th. sjh am Wege 
von Motz nach Obermieming (Wagner!); auf Th. „minus" am Birken- 
berg bei Teils (Sarnth. !|. 

1 Auf Th. aqnilegifolium im Martartale bei Gschnitz, gleichzeitig mit 
vorjährigen Teleutosporen auf einer unbestimmten Graminee (Dietel 
b. Syd. 4 Nr. 725 u. in litt). 

E Zu dieser Art, deren Aeeidien auf Thi)lict7'iiin- Arien leben, gehört 
wahrscheinlich nach E. Fischer's Culturversuchen die von H. & P. Syd. 1 
p. 17 als P. Poarum [„Poae"] Nielsen auf Poa nemoralis var. ßrmulu 
von der Gilfenklaram bei Sterzing angegebene Puccinie, welche auch 
von Sydovv (4 Nr. 1528) ausgegeben ist. 

B „Auf Th. foetidmn" bei St. Ulrich in Gröden (H. & P. Syd. 1 p. 17; 
Syd. 4 Nr. 1483i, doch ist die Nährpflanze nach dem Exemplare im 
botanischen Museum in Berlin sicher nicht Th. fetidiim!. 

132. (370.) P. Festiicae Plowr. in Gard. Chron. 3. Ser. VIII. 
(1890) p. 42, Aecidium Periclvmeni Schum., Aecidium Xvlostei Wallr., 
Caeoraa Lonicerae Schlechtd. — Rbh. I. p. 264 Nr. 431; Svd. 1. c. 
p. 752. 

Auf Festuca- Avten; das Aecidium auf Lonicera-Arien. 

An L. caeridea auf der Fimberalpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 58!) und 
auf der Bodenalpe im Fimbertale, 1863 m in Paznaun (Stolz !) ; auf 
L. alpigena am Wege von Slams zur Stamser Alpe, 1600 m (Peyr. 1. c. I). 

1 Auf L. xijlosteum zwischen Kerschbuchhof und Höltingerbild (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 58!; Stolz), auf L. caerulea am Haller Salzberg (Stolz); 
ebenso bei Ranalt und unterhalb der Dresdener Hütte in Stubai ; 
auf L. alpigena am Blaser (Dietel b. Syd. 4 Nr. 718. 717!), auf L. xylu- 
steiim mehrfach bei Trins (Kern.!; Sarnth.!), auf L. caerulea auf der 
Alpe Truna 1900 m (Sarnth.!); die Puccinie auf Festuca varia im 
Voldertale (Stolz!) und auf Festuca sp. bei Trins (Magn.!). 

U Auf Festuca „ovina" bei Kufstein (Dietel). 

K Auf L. alpigena am Geschoß bei Kitzbühel (Ung. 4 p. 113; 8 p. 220). 

E Auf L. xijlosteum bei Gossensaß (Racib. !). 

P Auf L. xglosteum bei Alling im Corvaratale (Kabät b. Bubäk 1 

p. 136). 

D Auf L. caerulea am Kreuzl>erg in Sexten (Dumas!). 

N An L. nigra auf der Mendel (Peyr. b. Magn. 12 p. 58!). 

B Auf L. xylosteum und Uredo auf Festuca sp. bei Waidbruck 

(H. & P. Syd. 1 p. 15; Syd. 4 Nr. 1471, 1472); auf L. alpigena bei 

St. Ulrich in Gröden (Kabat b. Bubäk 1 p. 136), auf L. xghsteam 

ebendort; auf L. alpigena auf der Seiseralpe (Poirault!); auf L. nigra 

am Karer-See (Reichelt), am Lalemar und beim Bewallerhofe (Bornra. !); 

auf L, xylosteum bei Kollern (H. &: P. Syd. 1 p. 15). 



Piiceiiiia 87 

i:W. (371.) l\ «aryi (Herk. et Br.) Wiiit.. Epitea Baryi Beik. 
et Br. (I854i, I'iKciiiiii linearis Roberge I). Desm. (185;")) iion Röhl., 
P. Braclivpodii ütlli ( IS«)1). - Rbh. I. p. 178 Nr. 25ü; Svil. 1. c. 
p. 7;}7. 

Auf lirdcfii/jiodium !>ilv«ticum. 
I Innsbruck: bei Sparlieregg nächst Luns (Stölzl). 
U Bei Kufslein (Dietel). 

B An bewaldeten Abliängen bei Atzwang (Jaap 1 p. 140!); Bozen: 
im unteren Sarnlale, bei Runkelstein (Magri.!) und am Kalvarienberg 
(Dieteli. 

134. (37-2.) P. Arrheiiatheri (Klebabn) Erikss. in Cobn, Beitr. 
Biol. Pfl. VIII. ilS98i I. p. 1. P. perplexans Plowr. f. Arrhenatheri 
Klebalm in Abbandl. naturwiss. Ver. Bremen XII. rl892) p. 3()6, 
Aeeidiura graveolens Shutllew. b. Cooke in Bull. soc. bot. Fr. XXIV. 
(1877) p. 315, Ae. Magelhaenieum Magn. in Hedwigia XV. |1S76) p. 2, 
non Ae. Magellanicum Berk. in Hook., Fl. antarct. II. (18i-7) p. 450 
PI. 103, Puciinia .Magelliaenica Peyr. b. -Magn. in Ber. naturwiss.- 
nied. Ver. Innsbruck XXI. (1893) p. 41. — Rbb. I. p. 207 Nr. 443 (das 
Aecidium): Syd. 1, c. p. 729. 

Aui Arrhenothenttn ehtius; das Aecidium auf Berberis vulgaris, 
auf welchem es „Hexenbesen" erzeugt. 

Das Aecidium zwischen Imst und Starkenberg, die Uredo bei 
Brennbühel und Oetz (Magn.I). 

1 Das Aecidium um Innsbruck, Mühlau, Ferneck, Götzens, Mutters, 
Hall (Peyr. b. Magn. 12 p. 41, 57! u. Peyr. 3), Schönberg (Magn.!), 
Medraz, Ellbogen iSarntb.l; Trins (Magn.!); die Uredo bei Ferneck 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 4t!; Stolz!), auf den Feldern itei Wüten und 
Vill (Stolz !i und bei Trins (Sarnth.!) ; bei Trins die Uredo BlVX^ Avenn- 
strnni j>ub('sci>7is, die zwischen mit dem Aecidium befallener Berberis 
war und nach den Uredosporen recht gut zu P. Arrhenateri gehören 
kann (VVettst.!i. 

M Das .Aecidium bei Schloß Tirol bei Meran (W. Magn.I) und am 

Wege nach Dorf Tirol iBäumler). 

E Das Aecidium bei Gossensaß (Magn. !i 

B Das Aecidium um Klausen, sehr häufig (Sadebeck!). 

T Die Uredo in den Obstbaumschulgärten bei San Michele (Magn. !). 

135. i373.) P. Phlei pratensis Erikss. et Henningsen in Zeitschr. 
f. Pflanzenkrankh. IV. (1894) p. 140. 

E Auf Phleum prutense bei Brixen i Dieteli. 

136. (374.) P. graminis Pers., Uredo linearis Pers., Aecidium 
Berberidis Gmel., Lvcoperdon poculiforme Jacq. (1786). — Rbb. I. 
p. 217 Nr. 329; Syd.l. c. p. 692. 

a) Das Aecidium auf den Blättern von Berberis vulgaris im ganzen 
Gebiete verbreitet. 

V Bei Feldkirch (Rick 3 p. 340i. 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 139!); Teils und Umhausen (Sarnth. !i. 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 139!), gemein um Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 
p. 40!; Heinricher!; Sarnth.); bei Trins (Magn.!); Gries a. Br. 
(Bornra.!). 



88 Puccinia 

U Bei Zell im ZiUertale iSarnth.I). 

K Gemein, auch einmal an den Cotyledonen der keimenden Pflanze 

gefunden (Ung. 8 p. 221i. 

M Bei Mals (Magn.!). 

D Bei Innichen (W. Magn.!). 

B Bei St. Ulrich in Gröden(I); hei Kastelruth (Jaap I) ; Waidbruck 

(Magn.!); bei Ratzes (Jaap 1 p. 139), am Schiern bis gegen 1700 m 

an vielen Stellen, fast überall, wo in diesen Höhen Berberis noch 

gedeiht (Sadebeck 6 p. 87); Bozen (Krav. 1 p. 13; Pfaff; H. &: P. Syd. 1 

p. 16); Montan bei Neumarkt (Krav. 1 p. 13). 

F Cavalese (Sarnth.). 

b) Uredo und Teleutosporen. — Die Art führe ich nach den 
specialisierten Formen (meinen Gewohnheitsracen) auf, die Eriksson 
unterscheidet und von denen er im Centralbl. f. Bakteriologie IX. Bd. 
(1902) II. Abth. p. 601 ff. eine Uebersicht gibt. 

Forma Arenae Erikss. 

Auf Avena-Avien, Dactylis glomerata, Alopecurus pratensis, Milium 
effusum, Koelevia sp., Bromus sp., Phalaris canariensis, Phleum asperum 
u. a. m. 
[V Siehe forma Seealis.] 

Auf Milium effusum bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck : auf Dactylis glomerata am Wege zum Peterbrünnl (Peyr. 
b. Magn. 12 p. 40!), auf Ävena sativa auf den Wiltener Feldern (Stolz) 
und häufig bei Mutters (Hfl. 51), bei Lans (Mngn.!) und Mils (Stolz!), 
auf Festuca gigantea am Paschberg bei 620 m (Sarnth.!). 

U Auf Dactylis glomerata bei Jenbach und am Thierberg bei Kufstein 

(Magn.!). 

K Auf Dactylis glomerata (Ung. 8 p. 215, 217). 

E Auf Avena sativa bei Brixen (Dietel). 

Hierhin gehört wohl auch eine auf Holcus lanattis aufgetretene 
Puccinia graminis Pers., die ich 
I Bei Kreit in Stubai und 
U Am Abstiege des Burgeck bei Jenbach häufig antraf. 

Ebenso könnte auch hieher vielleicht eine von Dietel 
M auf Setaria viridis bei Meran gesammelte Puccinia graminis gehören. 

Forma Seealis Erikss. 

Auf Seeale cereale, Hordeum sp., Agro2)yrmn repens, A. caninum, 
A. glaucunt, Bromus secalinus. Ich stelle auch hieher die auf Lolium 
auftretende Puccinia graminis Pers. 
?V „Auf Getreidearten nicht selten" (Rick 3 p. 340). 

Auf Agropyrum repens bei Landeck (Jaap 1 p. 138!); ebenso 
zwischen Imst und Starkenberg (Magn.!). 

1 Auf Hordeum vulgare bei Keniaten, auf //. murinum auf den Wiltener 
Feldern, auf Agropyrum repens beim Peterbrünnl (Stolz !), in der Innau 
daselbst, an der Brennerstraße und bei Rum (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!), 
auf A. caninum beim Bretterkeller (Magn.!), auf Lulium perenne bei 
Willen, bei den Sillhöfen und Ampaß (Peyr. 1. c!) ; ebenso bei Volders 
(Stolz!); bei Trins auf Seeale cereale (Magn.!; Wettst. !), H. vulgare 
(Magn.!) und A. repens (Sarnth.!). 



Puccinia 89 

U Aui' See ile rereale, Lolium jientine uiul L. tniiidentum bei Mühlgraben 

und Kufstein (Schnal»l). 

K Auf A. repen^ und auf S. Cfrealc (L'ng. 8 p. ;217, 215). 

M Aul' J. rcpens bei Mals (Magn.I) und i)ei Meran (Magn.I; Dielel). 

E Aul" A. repens bei Hrixen (Dielel). 

P Aul" A. repens beim Plattenschmied in Taufers (Magn.!). 

D Auf ^. repens bei Innichen (Magn.I). 

B Auf .-1. rejens bei Kastelrutli (Jaap 1 p. 138); aui A. ghaiciiiii bei 

Bozen (Dietel), auf Lolium sp. bei Bozen, Runkelstein, Haslach 

(Krav. 1 I». l:i). auf A. repenx im Rasen an der Pfarrkirche in Bozen 

(Magn.I); auf Z/. sj). Iiei Montan oberhalb Nenmarkt (Krav. 1 p. 13). 

T Auf A. rejiens im Campo Trentino (lierl. \: Bres. 1 p. 387). 

Forma Airae Erikss. 

Auf Deschainpsio (Aira) cespitofto. 
I Tantegert bei Aldrans (Stölzl). 
U Im Kaiserlale bei Kufslein (Magn.I). 
E Bei Brixen (Üietel). 
B Bei Balzes (Jaap 1 p. 1381). 
R Am Monte Baklo (C. Mass. 3 p. 223). 

Forma Agrostidls Erikss. 

Auf Agrostis- und Calmnagrostis-Arien. 
I Auf C. ejiige'os ober Hötting (Stolz!), A. sp. am Lanserkopf (Magn.I) 
und bei Teiles in Stubai (Sarntb.I). 

K Auf A. vulgär ifi und ('. »utans Saut. (Ung. 8 p. 215). 
U Auf ('. ap. bei der Scholaslica am Achensee: auf ^. sp. am Absliege 
des Burgeck bei Jenbach (Magn.I). 
N Auf A. sp. auf der Mendel (Magn. I). 

Forma Poae Erikss. 

Auf Po«-Arten. 
I Auf P. sp. bei Mühlau, Willen und an der Brennerstraße bei Inns- 
bruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 401). 

U Auf P. triviolis bei Mühlgraben imd Kufstein (Schnabl). 
K Auf P. nemoralis (Ung. 8 p. 217). 

M Auf P. nemoralis bei Meran (Dietel b. Syd. 4 Nr 427 I). 
E Auf P. compressa bei Brixen (Dietel I). 
D Auf P. nemoralis am Innicher Berge (Magn. I). 
B AufP. sp. im unteren Sarntale (Magn.I), bei Runkelstein, Haslach; 
Montan bei Neumarkt (Krav. 1 p. 13). 

Forma Tritici Erikss. 

Auf ri</cM»i-Arten und namentlich cultivierten Weizen-Sorten. 
[V Siehe forma Seealis.] 

I Bei Innsbruck (Pevr. b, Magn. 12 p. 401), auf Stroh in Stifte Willen 
(Prantner IIb. F.I). 
U Auf T. vulgare bei Mühlgraben und Kufstein (Schnabl). 



90 Piiccinia 

K Auf T. sativum (Uiig. 8 p. 215), 

M Auf T. vulgare an der Landstraße bei Meran (Magn. b. Sarnth. 3"= 

p. 353 !). 

137. (375. 1 P. dispersa Erikss. et Henningsen, Uredo Rubigo-vera 
DC. p. p., Puccinia Rubigo-vera Wint. p. p. — Rbh. I. p. 217 Nr. 330 
(p. p.); Syd. 1. c. p. 709. 

Auf Gräsern, „Rraunrost" : das Aecidium auf Anchusa ofßcinalis 
und Lyco2)sis arvensis. 

I Auf L. ori-ensis beim Lanser-See (Stolz) ; auf Festuca sj)., F. gigantea 
und Poa triviulis im Voldertale (Stölzl). 
U Auf ^. officinalis am Bahnhofe von Jenbach (Magn. I). 
K Gemein an den Cerealien (Ung. 8 p. 215). 
M Auf A. officimilis bei Schloß Tirol (W. Magn.'.). 
B Auf L. arvensis, die anderen Formen auf Gramineen bei Bozen 
(Krav. 1 p. 13). 
T Auf Lvlium pereime bei Trient (Berl. »k: Bres. 1 p. 388). 

138. (376.) P. glnmariim (Schmidt) Erikss. et Henningsen in 
Zeitschr. f. Pflanzenkraukh. IV. (1894! p. 197, Uredo glumarum 
J. K. Schmidt, Ailg. Ökonom. -techn, Flora I. il827i p. 27. 

..Gelbrost" des Weizens. 
B Auf Triticum aestivum bei Welschnoven (Bornm.l) 

139. (377.) P. Trlseti Erikss. in Ann. sc. nat. Bot. 8 ser. IX. 
(1899) p. 277. — Syd. 1. c. p. 716. 

Auf Trisetuut flavescens. 
I Bei Trins ün Gschnitztale (Magn.I). 
K (Ung. 8 p. 215 als Uredo Rubigo-vera DC). 

140. (378.) P. holcina Erikss. in Ann. sc. nat. Bot. 8. ser. IX. 
(1899) p. 274. — Syd. I. c. p. 715. 

K Auf Holcus lanatus (Ung. 8 p. 215 als Uredo Rubigo-vera DC.\ 

141. (379,) P. bromina Erikss. in Ann. sc. nat. Bot. 8. ser. IX. 
(1899) p. 271. — Syd. 1. c. p. 712. 

Auf Bromus-Arien : nach Fritz Müller in Beih. z. Bot. Centralbl. X. 
(1901) p. 181 ff. sehört hiezu das Aecidium auf Symphytum ofßcinale 
(Ae. Symphyti Thüm. in Oesterr. bot. Zeitschr. XXVI. (1876) p. 21) 
und auf Fulmonaria montana. 

I Innsbruck : auf B. tuollis an einem Feldwege bei Hötting (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 411), auf den Wiltener Feldern (Stölzl), an 5. officinale auf 
Wiesen bei Amras (Peyr. 1. c.I). 
B Auf S. officinale bei Bozen (Krav. 1 p. 13). 

142. (380.) Aecidium Palmouariae Thüm. in Bull. soc. natural. 
Moscou LTIL (1878) Pars 1. p. 213. 

U Auf Pulmonaria officinalis bei Kufstein (Schnabl). 



Puccinia 91 

Während das Aecidiuin auf Fulmonaria inontuna nach F. Müller 
1. c. zu P. broiiiiiia Erikss. gehört, hat derselbe Autor gefunden, dali 
das Aecidinm auf F. ofßcinalis nicht zu P. hromina Erikss. gehört. 

14:5. (."581.1 P. triticiua Erikss. in Ann. sc. nat. Bot. 8. ser. IX. 
(1899) p. ;27ü. 

U Auf Trit'cum vulgare in einem Weizenfelde beim Duxerbauer in 
Kufstein (Magn.I). 

Gegen meine l'el)erzeugung führe ich diesen Braunrost des 
Weizens hier als eigene Art auf, da Eriksson 1. c. selbst sagt: 
„(Champignon moins bien fixe quelquefois se communiquant aussi au 
Seeale cerealc". Er ist daher wohl nur als Gewohnheitsrace von 
P. dispersa Erikss. et Henningsen zu trennen. 

\U. (3St>.) P. pvgmaea Erikss. in Bot. Centralbl. LXIV. (1895) 
p. 381. — Syd. 1. c. p. 741. 

P Auf Calaniaqrost's varia (Schrad.) Baumg. {<'. montana Host) im 
Reintale bei Taufers (Magn.I). 

145. (383.) P. Sesleriae Reichardt. — Rbh. I. p. 221 Nr. 33i 
Auf Sederia „caerulea"; das Aecidium auf lihamnus saxatilis. 

I Auf der Höltingeralpe iStolzli; das Aecidium bei Absam iPeyr. 

b. Magn. 12 y. 40 als P. coronatali. 

K Im Kaiserbachtale bei St. Johann (Dietel). 

N Das Aecidium auf dem Mendelgebirge (H. & P. Syd. 1 p. 18: 

Syd. 4 Nr. 1485). 

B Im Tierser- und Eggenlaie (Pazschke b. Ludwig 1" p. 217 u. in litt.; 

Dietel); am Kalvarienberg bei Bozen (Dietel). 

146. (384.) P. coroiiata Corda, Aecidium crassum Pers., Ae. irre- 
guläre DC. — Rbh. I. p. 218 Nr. 331; Syd. 1. c. p. 699. 

Auf Gramineen; das Aecidium auf lihamnus- Arien. 
V Auf Rh. pumila am Arlberg bei Stuben 1418 m (Peyr. b. Magn. 12 
p. 41 als P. Sesleriae I). 

I Innsbruck : auf Dactylis glomerata bei Allerheiligen und Sislrans, 
iiui Arrhenatheruin elatlus beim Peterbrünnl, auf Laa'af/rostia calanidgrosP's 
am Bahndamme bei Willen, auf Degchamjjsia cespitos't bei Aldrans, 
auf Holciis lanaUts bei Sislrans (Stölzl), auf Rh. frangula am Wege 
vom Höttingerbild zum Kerscbbuchhof (i*eyr. b. Magn. 12 p. 41)1) 
und im Ahrntale (Heinricher I). 

U Auf Holcus lanatus am Abstiege des Burgeck bei Jenbach imd bei 
der Klause bei Kufslein (Magn.I); auf Avena satii-a bei Kufstein 
(Schnabl), auf Rh. frangula ebenda (Dietel). 

K Auf Rh. pum la auf der Platten bei Waidring (Ung. 8 p. 221 als 
Ae. irreguläre DC.\ 

M Auf Rh. frangula am Stilfserjoch (Türckheim I) ; auf Holcus lonatas 
und Poa nenioralis bei Meran (Dietel). 

P Auf Rh. „alpina" [jedenfalls Rh. jiun'iJa] bei Kolfuschg in Enneberg 
(Kabät b. Bubäk 1 p. \Sö*)) ; auf Rh. jnunila bei Höhlenstein (Schenckl). 

*) Dort als P. roronifera Klebaha aufgeführt ; da aber Rhamnus pumila zur 
Sectio Rlianinus und uioht zur Sectio Cervispiua gehört, so ziehe ich das Aecidium 
hieher. Rh. alpina fehlt in Tirol ! 



92 Puccinia 

B Auf Agro}yyru)u qlaucuni bei Bozen (Dietel), auf Rh. frangula dort- 

selbst (Hsm. b. Bagl., Ges. & De Not. 1 Nr. 489 (1489) als Aecidium 

Rhanini) ; ebenso in Virsfl und Mazon bei Neuraarkt (Krav. 1 

p. 13). 

T Auf Bh. frangula bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 387). 

R Monte Baldo ; im Gebiete von Brentonico (Poll. 1 p. 109 als 

Aecydium crassuni ; siehe 3 111. p. 744, wo unter diesem Namen 

Rh. frangula, Rh. cathartica und Rh. saxat'lis als Nährpflanzen angeführt 

werden; ferner C. Mass. 3 p, 225, wonach die PoUini'sche Pflanze 

auf den beiden erstgenannten Rhamnus- Arten vorliegt). 

147, (385.) F. Lolii Nielsen in Ugeskrift for Landmaend 4. 
Raekkes IX, Bd, (1875) p, ,549. P. coronifera Klebahn in Zeitschr. f. 
Pflanzenkrankh, II, (1892) p. 340 etc, Aecidium Rhamni Gmel,, Linnaei 
Syst, nat. 11, (1791) p. 1472, — Svd. 1. c. p. 704; vergl, auch Magn. 
in Oesterr, bot, Zeitschr, LI. (1901) p. 89 ff. 

Auf Gramineen; das Aecidium auf Rhamnus cathartica. 
I Innsbruck : auf Trisptum flavescens bei Hötting und auf den Wiltener 
Feldern; auf Altena sativa bei Mils (Stolz!); das Aecidium bei Afling 
(Peyr. b, Magn, 12 p, 40 als P. coronata!) und im Volderwald (Stolz). 
B Das Aecidium bei Virgl bei Bozen und bei Mazon oberhalb Neu- 
markt (Krav, 1 p, 13), 
R Siehe vorige Art. 

148, (386,) P. Poarum Nielsen, Lycoperdon epiphyllum L., 
Aecidium Tussilaginis Gmel, — Rbh, I. p, 220 Nr. 333. 

Auf Po«- Arten; das Aecidium auf Tussilago farfara. 
V Das Aecidium häufig bei Feldkirch (Rick 4 p. 324). 

Die Uredo auf P. alp'na in der Trisannaschlucht bei Plans (Syd. 4 
Nr. 1275?), das Aecidium bei Pettneu (Lindau!), 

1 Auf P. neiiioralis zwischen Schönberg und Mieders gleichzeitig mit 
dem Aecidium (Magn.!). letzteres bei Innsbruck und Witten (Zainer!; 
Peyr. b, Magn. 12 p, 41 ! ; Magn. Hb, F.!; Sarnth.!), bei Aldrans 
(Magn.!); häufig bei Trins (Kern. 78* Nr, 3555, 78^ IX. p. 133; 
Sarnth.!); bei Brennerpost (Jaap 1 p. 139!; Sarnth,!), 

U Das Aecidium bei Pertisau am Achensee; am Innufer bei Kufstein 
(Magn,!). 

K Das Aecidium gemein (Ung. 4 p, 109; 8 p, 220). 

M Auf P. nenwralis mit dem Aecidium gemeinsam oberhalb Trafoi 

(Dietel), letzteres dasell)st (Jaap 1 p, 139!), am Weißen Knott 2089 m 

(Magn.!; Jaap!), am Stilfserjoch (Höhnet); bei Sulden (Magn,!) und 

am Passerufer bei Meran (W. Magn.!). 

E Das Aecidium am Schlüsseljoch (Peyr. b, Magn, 12 p. 41!) und bei 

Gossensaß (Magn.!); siehe auch oben p. 86 P, persistens. 

P Das Aecidium bei Niederdorf (W. Magn.!), auf den Plätzwiesen 

und am Wege zum Misurina-See (Magn,!). 

B Auf P. nemoralis bei Ratzes, das Aecidium ebendort (Jaap 1 p. 139!) 

und an der oberen Waldgrenze am Schiern (Racib. !), dann beim 

Karersee-Hotel (Magn.!), ebenso in der alpinen Region des Latemar 

2000 m (Bornm.!). 

T Das Aecidium bei San Michele (Magn,!). 



Puccinia 93 

149. (:JS7.) r. Ac'taeao-AsTopyri E. Fischer in Ber. Schweiz. 
bot. Ges. XI. (1901) p. S. Aecidiiim Actaeae üpiz h. Wallr., Fl. crvpt. 
Germ. II. (ISrW) p. 2;>2. — Rhh. I. p. 2ü8 Nr. 444. 

Auf Agrapp-Kin caninum; das Aecidium auf Actaea nigra (A. spimta). 
I Das Aecidiuiu in der Kranebitler Klamm und am Sonnenbiirger 
Hügel hei Innsbruck (Stölzl); dann an bewaldeten Abhängon bei 
Brennerposl (Jaap 1 p. 1401). 

150. (388.) P. AsTOpvri Ellis et E verhart in Journ. of Mvcol. 
VII. (1894) p. 131, Aecidiuni Cleniatidis DC. (1800). Puccinia Ciomalidis 
Wettst. b. Kern.. Schedae :id 11. austro-himg. VI. (1893) p. 124. — 
Rbh. I. p. 270 Nr. 451. 

Auf Agriijii/riini gUiucuiu ; das Aecidium auf ('lein(tti!<-\v\.iin. 
M Uredo, Puccinia und Aecidium, letzteres auf C. ritalbn bei Latsch 
im Vinschgau (Dietel); das Aecidium ebenso um Meran häufig 
(Bäumler). 

B Das Aecidium auf C. rifalba um Bozen (Krav, 1 p. 8), in den 
Sommern 1890 und 1891 an sechs oder sieben Standorten in der 
Umgebung von Bozen die Uredo und Puccinia an A. (ßaiicuin stets 
in Gemeinschaft mit dem Aecidiinn auf ('. i'it(ilb(( gesammelt (Dietel 5 
p. 261, 262; b. Ludwig 1^ p. 168; b. Syd. 4 Nr. 608!), bei Gries 
(Pazscbke); auf ('. vitalba am Etschdamme bei Branzoll (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 571). 
T Das Aecidium auf <'. recta bei Trient (Berl. &£ Bres. 1 p. 395 . 

151. (389.) P. flrma Dietel in Hedwigia XXXL (1892) p. 215, 
Aecidium Bellidiastri Ung., Exanth. (1833) p. 109. — Syd. 1. c. 
p. 664. 

Auf Carex ßrma ; das Aecidium auf Aster belldUtstritm (BeUidia- 
fttrum Michelii). 

I Das Aecidium bei Matrei (Kabdt b. Bubak 3 p. 294) und am Blaser 
(Heinricberl) ; in den Seitentälern des Gschnitztales mit dem Aecidium 
(Dietel 2 p. 215; b. Ludwig 1^ p. 168), so im Sondestale (Dietel b. 
Syd. 4 Nr. 719, 748), im Sondes- und Martartale (Dietel!). 
U Am Stripsenjoch im Kaisergebirge mit dem Aecidium (Dietel 2 
p. 215; b. Ludwig 1^ p. 196, wo irrtümlich P. silvatica angegeben 
wird; b. Ri)h. 1-^ Nr. 3911!). 

K Das Aecidium auf den Alpen um Kitzl)iihel. z. B. am Harlaßanger. 
Ochsenkaregg. selten (Ung. 4 p. 109; 8 p. 220). 
M Das Aecidium bei Trafoi und Sulden (.Jaap 1 p. 139!). 
N Das Aecidium am Monte Roen auf dem Mendelgebirge (Stolz!). 
B Das Aecidium am Schiern und auf der Seiseralpe (H. & P. Svd. 1 
p. 16). 

152. (390.) P. Caricis (Scbum.) Rebent., Prodr. 11. neom. (I80t> 
p. 356, Uredo L'aricis Scbum., U. caricina Schleich., Puccinia Punctum 
Link, Aecidium Urticae Schum. - Rbh. I. p. 222 Nr. 337; Syd. I.e. 
p. 648. 

Auf Curex-krien', das Aecidium auf Urtica dioica (und V. urens). 
I Auf C. vesicaria im Aflinger Moor, auf ('. rostrata (C. ampullacea) am 
Lanser See (Stolz!); auf <'. .-</>. in Sümpfen bei Trins (Wettst.!); das 



94 Puccinia 

Aecidiura am Haller Salzberg, hier auf U. tirens (Hfl. b. Thümen 2 

Nr. 104b), bei Mühlau (Peyr. b. Magn, 12 p. 43!), im Garten des 

Stiftes Willen (Hfl. 51), bei Sistrans (Stolz!), imter Heiligwasser 

(Heinricher!), bei Patsch; Mieders (Sarnth.!), bei der Mutterberger- 

alpe in Stubai (Dietel). 

TJ Auf C. rostruta bei Kufstein (Schnabl) ; das Aecidium oberhalb 

Breitlahner gegen den Pfitschergrund (Habt). 

K Auf C. carijophyllea (C. praecox) und (\ ornithopoda an trockenen 

Hügeln am Eingange des Hausbergtales bei Kitzbühel, das Aecidium 

sehr gemein (Ung. 8 p. 212, 221). 

B Das Aecidium in der Pufelserschlucht bei St. Ulrich in Gröden, 

1400 m (Kabät b. Bubäk 3 p. 294); auf C. hirta bei Bozen (Hsm. b. 

Bagl., Ges. et De Not. 1 Nr. 150 (1150) als Uredo caricina, hier auch 

das Aecidium (Krav. 1 p. 13). 

T Auf C. sp. in der subalpinen Region bei Trient (Berl. & Bres. 1 

p. 388). 

153. (391.) P. Caricis montaiiae E. Fischer in Bull. Herb. Boissier 
VI. (1898) p. 12. - Syd. 1. c. p. 662. 

I Das Aecidium auf Centatirea scabiosa am Kerschbuchhofe bei Inns- 
bruck (Stolz!). 

154. (392.) P. teniiistipes Rostr. in Hedwigia XXVI. (1887) 
p. 180. — Syd. 1. c. p. 660. 

Das Aecidium auf Centanrea jacea, 
I Auf den Galtvviesen bei Sistrans (Stolz!). 
P Bei Pescol im Gadertale (Kabät b. Bubäk 3 p. 294). 

Nach Rostrup gehört zu dem Aecidium auf ('. jacea die 
P. tenuistipes auf Carex montana. Doch teilt E. Fischer mit (Mitteil, 
naturforsch. Ges. Bern. a. d. J. 1894 p. XIII.), daß er mit derselben 
Puccinia auf ('. »irmtana die Aecidia auf ('. scabiosa, C. jacea und 
C. n'gra erzogen habe. An demselben Standorte sammelte auch 
Stolz ein Aecidium auf Chrysanthemum leiicanthenium, das nach 
E. Fischer ebenfalls zu einer Puccinia auf Carex montana gehört, die 
er P. Aecid'i Leucanthemi nennt. 

155. (393.) P. Aeeidii Lencauthemi E. Fischer in Bull. Herb. 
Boissier VI. (1898) p. 11, Aecidium Leucanthemi DC. — Rbh. I. p. 263 
Nr. 427 (Aecidium Leucanthemi); Syd. I. c. p. 663. 

Auf Carex montana ; das Aecidium auf Chrysanthemum leucan- 
themiim (im Gebiete nur dieses beobachtet). 

I Bei Innsbruck (Wagner!): auf den Galtmähdern bei Sistrans (Stolz!). 
E Brenner: auf der Badalpe und am Hühnerspiel (H. & P. Syd. 1 
p. 14). 

P Bei Pedratsches in Enneberg (Kabät b. Bubäk 1 p. 13.5). 
B Auf der Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 14). 

156. (394.) P. dioicae Magn., Aecidium Cirsii DC. (siehe Rbh. L 
p. 208). — Rbh. I. p. 182 Nr. 266; Syd. L c. p. 653. 

Auf Carex- Arien ; das Aecidium auf CVrsm;» -Arten. 



l'uccinia 95 

I Auf Cirs'uiti riruhirr bei Sefft'ld (Jaap 1 p. l.'jyi; aiil' C. '.leniceani 
unter der Weilierliurfj: .S. Mai lH'\{j (Giuvaiielli 111). F.!), beim l'eter- 
brüniil, in «ier Sillscliluclil bei Willen, auf den Wiesen bei Aldrans 
(Stolz!) und Sistraus (Stolz); ebenso bei der Slacbelliurtr nächst 
Volders (Sarntli.I); auf C. heterojJii/Uuin, LJredo selten und Teleuto- 
sporen an C. Dardllidna im Gscliuilztale (11. »&: P. Syd. 1 p. löj. 
K Auf Cii-ftiuni hctt'rnj>/ii/lluiii und <'. dleravewn (Ung. 8 p. 220 Nr. 9".t 
als Ae. Compositarum Marl., \r. 102 als Ae. Cirsii DC). 
G Auf C. oleruceuin bei Bondo (Racib.I). 

157. (395.) 1*. Carieis frig-idae E. Fischer in Bull. Herb. Boissicr 
V. (1897) p. :W6. — Syd. 1. c. p. ()55. 

I Das Aecidium auf ('h-s'inn heierophi/lluni am Blaser (Maier !) und auf 
' '. .■ijx'nr/sistiiiiiinii im Sondeslale bei Gschnitz (Dietel b. Syd. 4 Nr. 749 
als Ae. Compositarum Marl.). 

B Das Aecidium an C. sj)'nosi.'<f!lnni)ii auf der Seiseralpe (H. Sc P. Syd. 1 
p. 15). 

158. (396.) P. pahulosa Plowr., Monogr. Ured. and Ustil. (1889) 
p. 174, Aecidium Pedicularis Lihosch. — Rbh. 1. p. 262 Nr. 421 
(Ae. Pedicularis); Syd. 1. c. p. 671. 

Auf Vurex „vulgaris" ; das Aecidium auf Pedxularis jniluslrin {im 
Gebiete nur dieses beobachtet). 
I Im Allinger Moor (Stolz!). 
U liei Häring (Ung. 8 p, 221). 
K Bei Erpfendorf (Ung. 8 p. 221). 

159. (397.) P. nliginosa Juel in Oefvers. Vetensk.-Akad. Förb.LI. 
(1894) Nr. 8 p. 410, Aecidium Parnassiae Schlechtd. — Rbh. I. p. 267 
Nr. 441 (Ae. Parnassiae); Syd. 1. c. p. 673. 

Auf Curex „vulgarW' \ das Aecidium auf Parnass'a palustris (im 
Gebiete bisher nur dieses beobachtet). 
V, O Am Arlberg (Stolz!). 
D Bei Innichen (W. Magn.!). 

1611. (398.) P. Ribesii-Pseudoerperi Klebahn in Jahrb. f. wiss. 
Bot. XXXIV. (1S99) p. 391, Aecidiuiii rubellum ß Grossulariae Gmel., 
Linnaei Syst. nat. II. (1791) p. 1473 p. p. — Syd. 1. c. p. 652. 
B Auf R'bes rubnon bei Klobenstein und Bozen (Krav. 1 p. 13 als 
P. (irossulariae Gmel.). 

Nach Klebaiui (Jahrb. Hamburg, wissensch. Anstalt. XX. (1902) 
p. 46 Sep.) gehurt eine Pucciiiia auf Carex psei<doci/pen<s, die er 
P. Ribesii-Pseudocyperi nennt, zu einem Aecidium auf Ribes riibnim. 
Auch P. Pringsheimiana Klebahn auf Carex atrata bildete nach Klebahn 
(Zeilschr. f. Ptlanzenkrankb. Xll. (1902) p. 144) reiclilich Aecidien auf 
R bes riibriiiii. Es könnte sogar auch zu P. Ribis-nigri-paniculalae 
Kleb, gehören, mit der Klebahn auch R. rubnon erfolgreich geimpft 
hat (ibid. p. 145). 

161. (3119.) P. silrntica Schroet., Aecidium Taraxaci Kunze et 
Schm. — Rbh. I. p. 223 Nr. 3.39; Syd. 1. c. p. 656. 

Anf Carex- Arien; das Aecidium auf Taraxacimi officinale. 



96 Puccinia — Kühneola 

I Auf C. sp. am Paschberg bei Innsbruck (Stolz !). vielleicht im 
Aecidium auf Crepis sp. bei Mühlau (wenn dieses Aecidium nicht zu 
einer der seitdem auf Crepis bekanntgewordenen aulöcischen Puccinia- 
Arten gehört); auf 7'. offic'nale im Vennatale (Peyr. b. Magn. 12 p. 43!). 
K Auf T. ofßcinale um Kitzbühel (Ung. 4 p. 107; 8 p. 220). 
B Auf C. pallescens bei Waidbruck (H. & P. Syd. 1 p. 18; Syd. 4 
Nr. 1486); auf ('. rirens (C. divnlsa) in Gries bei Bozen (Dietel). 

162. (400.) P. Calthae Link (1825). Uredo Calthae Requien in 
Duby, Bot. gall. II. |1830) p. 900. — Rbh. I. p. 216 Nr. 327; Svd. 1. c. 
p. 540. 

Auf Caltha palnstris. 
I Innsbruck: an den Wassergräben in der Innau nächst Egerdach 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 39!), am Wege nach Lans (Heinricher!), bei 
Patsch (Dietel). 

.'K Im Bichlach und im Winklerwald bei Kitzbühel (Ung. 4 p. 133 
als Caeoma ambiguum Schlechtd.; 8 p. 214 als Uredo Calthae DC, 
Caeoma ambiguum Schlechtd.). Ich kann nicht entscheiden, ob 
Ungers Pflanze zu dieser oder zur folgenden Art gehört. 

163. (401.) P. Zopfli Wint, P. calthaecola Schroet. — Rbh. I. 
p. 216 Nr. 328; Syd. 1. c. p. 542. 

Auf Caltha palustris. 
I Innsbruck: am Paschberg (Stolz!), bei Patsch (Dietel), im Herztale 
bei Ampaß (Stolz!). 
U Im Achentale (Schnabl). 
?K Siehe vorige Art. 
P Bei Altprags (Pazschke). 

164. (402.) P. Rhododendri Fuckel. — Rbh. I. p. 225. 

Die von Fuckel (1 p. 51) angegebene P. Rhododendri Fuckel 
aus dem Oetztale, die er nur an einem trockenen Blättchen von 
Bhododendron ferrnginemn dort gefunden hat, ist sehr zweifelhaft, da 
sie nach meinem Wissen nie wieder von einem anderen Autor 
gefunden worden ist. Auch De Toni gibt in Saccardo, Syll. fung. VII. 
(1888) p. 710 nichts Anderes an. Die von Fuckel als ihre Uredo 
betrachtete U. Rhododendri DC. gehört, wie De Barv nachgewiesen 
hat (Bot. Zeitg. XXXVII. (1879) Sp. 809), zu Chrysomyxa Rhododendri. 
Doch heißt es: „Das Fuckel'sche Origitialexemplar besieht nur aus 
einem Blatte; mehr wurde von Fuckel nicht gesammelt. Die Unter- 
suchung ergab eine unzweifelhafte Puccinia" (P. & H. Syd. 2 p. 351). 
Vielleicht liegt eine falsche Bestimmung der Wirtspflanze vor. 

65. Kühneola Magn. 

1. (403.) K. albida (Kühn) Magn. in Bot. Centcalbl. LXXIV. 
(1898) p. 169. Ber. deutsch, bot. Ges. XVII. (1899) p. 179, Chrysomyxa 
albida Kühn in Cohn, Krvpt.-Fl. Schles. III. 1 p. 372 (1887), Phrag- 
midium albidum Ludwig in Bot. Centralbl. XXXVII. (1889) p. 413. 
I Auf Riibits fruticosiis vel affinis beim Berreiterhofe am Wiltener 
Berge (Stolz!). 
B Auf R. friiticosKs vel affinis am Kalvarienberg bei Bozen (Magn. !). 



Triphragmium — Phragraidium 07 

(■)(). Triphriig'iiiiiim Link. 

1. i4(M.) T. ecliinatiim Lev. — Rbh. I. p. ±2'> Nr. 340. 

Auf Ligustlcinii (Mcnin) imttellina. 

Auf (k'ui Fiulberhoden in Paziiaun (Peyr. b. Magn. \'l p. 'lOli, im 
Fimbt'i-tale (Syd. 4 Nr. 1:23(51). 

1 Innsbruck: bei der llibülto oberball» Sistrans iStolz'.i; Gscbuitztal: 
Hlasor (II. Ä: P. Syd. 1 p. 19), Trunajocb (Dietel b. Ludwig !<= p. 174); 
auf den Tarntaler Kt'ipfen (Heinricberl). 

M Auf dem Slillrserjocb (Pazschke), daselbst auf der Franzenshöbe 
in dem Tillchen, das gegen die (]asa di Botteri liineinziebt, selten 
(Peyr. b. Magn. 12 p. loi). 

2. (405.) T. Ulmariae (Scbuni.) Link, Linnaei Spec. pl. ed. 4. VI. 
2. (1825) p. 84, Credo Ulmariae Sclmm. — Rbb. I. p. 225 Nr. 341. 

Auf Filij>endi(l(( (Splroea) uhiniriti. 

Oetzlal: vor Umbausen (Sarntli.l). 

1 Innsbruck: beim Allinger Moor, im Igler Wald und auf den 
Sistranser Galtmähdern (Stölzl). 

U Hei Kufstein (Scbnabll. 

07. Phragmidiiim Link. 

1. (406.) Ph. Rosiic alpiiiac (DO Wint., Uredo pinguis ß Rosae 
alpinae DC. Pb. fusiforme Scbroet. — Rbh. I. p. 227 Nr. 344. 

Auf Jio^K (ilpiiui, sehr verbreitet. 

Im Oetztale (Ilöhnel). 

1 Hei Seefeld (.laap 1 p. UO'.i; St, Magdalena im Halltale (Stolz); 
iWiutig bei Trins (Kern. 78* Nr. 200 '., 7815 I. p. 126 und 78» Nr. 770!, 
78'' 11. p. 105. hier als Coleosporium subcorlicinum ; Dietel b. Svd. 4 
Nr. 533; Sarntb.!). 

K (Ung. 8 p. 215 als Credo Rosae Pers.) ; bei Kössen (Schnabl). 

M Hei Mals; Kuhberg bei Sulden (Magn.!). 

E Hei Hrennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 40!; H. & P. Syd. I p. 19), 

Gossensaß (H. \.- P. Syd. 1. c.) ; oberhal!» Mareit (Magn.!). 

P Hei Welsberg (W. Magn.!). 

N Am ^lendelpasse (Magn.!). 

B Ritten, Seis, Kollern (Krav. 1 p. 12); Kai-er Wald (Magn.!); Montiagl 

(IUI. b. Tbümen 2 Nr. 361). 

F Hei San Marlino di Castrozza (Magn.!). 

2. (407.) Ph. tuherculatnm J. Müll. b. Scbroet. in Cohn, 
Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 3.54 (1887). 

I Auf Rosa sp. bei Steinach (Wettst.!). 

3. (408.) Ph. snbcorticinum (Schrank) Wint., Lycoperdon sui)- 
corticinum Sciirank (1793). L'redo Rosae Pers. (1797), Pbragmidium 
incrassatum a. Rosarum Rbii., Deutscbl. Krypt.-Fl. I. (1844) p. 32. 
Uredo elevata Scbum. (1803), Pbragmidium clavatum Evsenliardt 
<nach Ung., Einfl. d. Bod. [1836] p. 219). — Rbb. L p. 228 Nr. 345. 

Auf /^o.w-Arten, verbreitet. 
Flora III. 7 



98 Phragmidium 

V In Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 4 p. 324); auf R. gallco bei 
Schruns (Bornm.!)- 

Paznaun : im Firabertale und auf der Fimberalpe (Peyr. b. Magn. 12 
p. 46!); auf B. „caniiia" bei Landeck (Jaap l p. 140); auf R. sp. bei 
Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: Turrachgraben bei Klammeck 1000 m, bei Rum (Peyr. 
1». Magn. 12 p. 46!), auf B. iirbica im botanischen Garten (Magn.!), 
auf B. cmtifolia ebendort (Giovanelli Hb. F.!) und im Wiltener Stifts- 
garten (Prantner Hb. F.!), auf R. sp. beim Pelerbrünnl (Peyr. 1. c. !), 
bei Kreit (Magn.!), am Wege nach Lans (Peyr. 1. c. !). bei Igls 
(Magn.!). an der Ellbögenstraße, 1000 m (Peyr. I.e.!), am Tulferberg 
(Stolz) ; häufig bei Trins, auf R. centifolia (Wettst. !), auf R. Beiiteri 
und B. canina (Magn.!), daselbst auf den Früchten von R. sp. am Fuße 
des Steinacherjoches (Sarnth.!); das Caeoraa auf R. „canina" bei 
Gries am Brenner 1200 m (Bornm. !). 

U Auf R. „canina" bei Kufstein (Schnabl). 

K Auf R. canina und R. tomentosa, gemein (Ung. 8 p. 215, 219 als 

Uredo Rosae und Ph. clavatum). 

M Auf R. riih'g'nosa bei Prad (Dietel); auf ß. sp. um Meran (Bäumler), 

auf R. centifolia in einem Garten bei Untermais, auf R. sp. bei Verdins 

und am Sinnicbkopfe (Magn.!). 

E Auf R. „canina" bei Brixen (Dietel). 

P Auf R. sp. bei Taufers (Höhnel). 

D Auf B sp. bei Innichen (W. Magn.!). 

B Auf „Gartenrosen" in Atzwang; auf ^. canina bei Ratzes (Jaap 1 

p. 140); auf B. ruh'ginosa bei Kollern (Krav. 1 p. 12); auf B. canina 

bei Bozen (Dietel). 

T An R. can'na und R. spinosissima auf der Maranza (Gelmi b. Berl. 

cV- Bres. 1 p. 393). 

R Auf R. poHiifera an der Ponalestrasse bei Riva (Magn.!). 

4. (409.) Ph. violaceuin (Schultz) Wint., Puccinia violacea 
Schultz, Phragmidium asperum Wallr, — Rbh. I. p. 231 Nr. 350. 

Auf Ribas-Arien. 
I Auf R. apricHs bei Innsbruck (Syd. 4 Nr. 1293), auf R. sp. bei 
Kranebitten, Hötting, Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 46!), im Amraser 
Parke (Magn.!), am Wege zum Lanserkopf (Peyr. 1. c.!), auf R. „fruti- 
cosiis" am Lanserkopf (Magn. Hb. F.!); im Volderwald (Stolz), auf 
R. bifrons an der Straße bei Eilbögen 1000 m (Sarnth.!). 
M Auf R. „frnticosiis" häufig um Meran (Magn. b. Sarnth. 3c p. 353!; 
Bäumler), ebenso auf R. ahnifulius u. a. A. (Dietel), auf R. sp. bei 
Meran und bei Schönna (W. Magn.!). 

B Auf R. „fruticosiis" bei Klausen und Waidbruck (Magn.!); auf 
R. radiila bei Atzwang (Jaap 1 p. 190!), auf R. sp. bei Bozen (Hsm. 
b. Bagl., Ces. k De Not. 1 Ser. II. Nr. 485), auf R. uhmfolius u. a. A. 
um Bozen häufig (Dietel), auf R. sp. bei Rafenstein (Höhnel) und am 
linken Eisakufer (Peyr. b. Magn. 12 p. 46!), auf R. radula'i am Kai- 
varienberg (Magn. !), auf R. „fruticosiis" am Virgierberg (Krav. 1 
p. 12), daselbst auf R. candicans (H. & P. Syd. 1 p. 19) ; auf R. „friiti- 
cosKs" am Mendelpasse (Magn.!); auf R. avgenteas bei Kaltem (Hü. 51). 
T Zv*rischen Pergine und Levico (Magn.!) und bei Trient (Höhnel). 
R Auf R. radala an der Ponalestraße bei Riva (Magn.!). 



Pliraginidiulii 00 

5. (+1(1.1 IMi. Rtibi (l'ers.) VViiit.. Puccinia mutruiialu "^j l\\\h\ 
Pers. (1797), Irtclo Imlliosa Strauß ilSIli. Pli. Imlhosum Sclilechld.. 
Ph. intrassaluin Link \}. p. (lS2ii. — Rlih. I. p. ^230 Nr. 340. 

Auf Jiiibiis-AvliiW. 
I Aul" 7?. aiesins bei den Keniater Wasserfülleii (Magn.I) und au der 
AulTahrt zum Aniraser Schlos!>e (Sarulli. I). 

U Auf i?. fHixdt.V.t bei der Scholasfica am Achensee (Magn.I); auf 
R. caetsKs bei Kufsteiu (Scbnabl). 

K Auf Ji. lieUiirdi (H. hirti(x), R. fuherectus, R. sd.ratil's und R. caesius 
(Ung. 4 p. 135. 137; S p. 215, 219 als Uredo Ruborum, Ph. bulbosum). 
M Meran : auf R. nmcmocanthc» in Grätsch an der Dorfmauer (Milde 30 
l». 12), Meran, auf R. sji., häufig (Magn. b. Sarnth. 3c p. 353), so bei 
Wrdiiis (Magn.I). 

N Auf R. faxatilis auf dem Meudelpasse (Magn.I). 
B Auf R. caesiKs bei Klausen (Magnl); auf ii. sp. im Sarntale (Dietel); 
bei Gries (Krav. 1 y. 12); auf Ä. caesios bei Runkelstein (Krav^l. c.; 
Magn.I). 

T Auf R. aeshix bei Trienl (Berl. &: Bres. 1 p. 393). 
R Auf R. sdxatilis in Wäldern unter der Alpe Revolto (C. Mass. 7 
p. 11.". alr^ Ph. Rubi f. Rubi saxatilis). 

(■>. (411.) Ph. Saiignisorbae (DC.) Schroet., Puccinia Sanguis- 
oriiae DC P. Fragariae DC. ]). p., Phragmidium Fragariae VVint. 
p. 22S i». p. — Rbh. I. p. 228 Nr. 346 (als Xvnonym). 

Auf Sangnis'irho minav {Futer'Km sangidsorba). 
L Bei Lermoos (Magn.I). 

Zwischen Imst und Starkeniterg (Magn. !). 

1 Am Marlinsbühel bei Zirl (Stölzl). 
M Bei Mals (Magn.I). 

D Bei lunichen (W. Magn.I). 

B Bei Klausen (Dietel); Atzwang (Jaap 1 p. 140!); Bozen (Dietel). 

T Bei Trienl (Gelmi b. Berl. & Bres. 1 p. 393). 

..In provincia Tridenlina" (PoH. 3 III. p. 728 als Uredo pofen- 
tillaruiu). 

7. (412.) Ph. Fragariastri (DC.) Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. 
Schles. 111. 1. p. 351 (1S87), Puccinia Fragariastri DC, P. Fragariae DC 
Phragmidium Fragariae Winl. p. p., Uredo Potentillarum DC, Caeoma 
Potenlillarum Schlechld. - Rbh. 1. p. 228 Nr. 346 (als Synonym). 

•Auf P"/«H</7/(^-Arten. 
I Innsbruck: auf P. ■fterili!^ ober der llungerburg (Sarnth. I), auf 
P. olbd im l»olanischen Garten (Peyr. lt. Magn. 12 p. 461). 
K Auf P. (luri'o am Schattberg bei Kitzbühel (Ung. 4 p. 135; 8 p. 215). 
M Meran: auf P. alba bei Schönna, Labers und Fragsburg (VV. Magn. !i. 
N Auf P. ulba am Mendelpasse (Peyr. b. Magn. 12 p. 461). 
B Auf P. alba bei Klausen (Magn.I). 

T Auf Fraiiarid irsca i»ei Trient (Berl. &: Bres. 1 p. 392). Ist sicher 
1'. >if,filh, da Phragmidium nicht auf fW/^rw/rt auftritt ; die Blätter von 
P. ^teriV.t werden oft mit Fragaria veaca verwechselt. 

7* 



100 Phragraidium 

S. (413.) Ph. Potentillae (Fers.) Karst., Fungi fenn. Nr. 94 et 
q93 (1861), Myco), fenn. IV. (1879) p. 49, Pnccinia Potentillae Pers. 
(1807), Uredo Potentillarum DC. (1815). — Rhh. I. p. 229 Nr. 348. 

Auf PotentiUa-Arien. 

Im Finibertale in Paznaun (Peyr. b. Magn. 12 p. 47 !). 

1 Innsl)ruck: auf P. anrea am Roßkogel (Stolz!), auf P. argenteu am 
Wege nach Götzens (Stolz), auf P. macnlata im ])otanischen Garten 
(Magn.!), auf P. sp. an der Brenuerstraße bei Willen (Peyr. 1). Magn. 12 
p. 47!), auf P. „verna" am Spitzltühel (Heinricher!), am Sonnenburger 
Hügel (Stolz!), auf P, s/j. bei Heiligwasser (Peyr. 1. c.!l, auf P. aiirea 
ober der Sonnenspitze bei Sistrans (Stolz !) ; auf P. s/j. l)ei der Wald- 
rast (Peyr. 1. c. !); auf P. tirolensis bei Trins (Magn.!). 

M Auf P. ai(7-ea bei Franzenshöhe am Stilfserjoch (Dietel) ; Meran : 

auf P. „verna" am Küchelberg (Milde 30 p. 12 als Ph. incrassatum), 

auf P. argentea bei Meran (Dietel), ebenso l)ei Schönna (Magn.!). 

E Auf P. sp. bei Brennerbad und Gossensaß (Peyr. b. Magn. 12 p. 47!), 

auf P. miniina am Hühnerspiel (H. & P. Syd. 1 p. 19; Syd. 4 Nr. 1493); 

auf P. argentea bei Brixen (Dietel; Magn.!). 

P Auf P, argentea ober St. Moritzen in Taufers (Sarnth. !). 

B Auf P. aarea im Sarntale; auf P. argentea bei Klausen (Magn.!) 

und bei Atzwang (Jaap 1 p. 140!); Bozen: auf P. argentea bei Rafen- 

stein, am Kalvarienberg (Magn!) und Virgl (Peyr. b. Magn. 12 p. 47!), 

auf P. „opaca" und P. „verna" an der Talfer, St. Justina und Eppan 

(Krav. 1 p. 12), auf P. „hiqwlita" bei Nesselbruun (H. «.^- P. Syd. 1 p. 19; 

Syd. 4 Nr. 1492). 

F Auf P. anrea am Fedajapaß (Magn.!). 

T Auf P. argentea bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 393). 

Auf P. „verna" und P. argentea „in Provincia ti'identina" (Poll. 3 
III. p. 728). 

Unger gibt (4 p. 135; 8 p. 215) Uredo Potentillarum und (8 p. 219) 
Phragmidium obtusum (Strauß) Kunze et Schm. (Uredo obtusa Sti'auß) 
auf Potent'lla palastr's (('oinarai)i palastre) am Schwarzsee bei Kitzbühel 
an. — Soviel ich weiß, hat aber kein anderer Beobachter seitdem 
ein Phragmidium auf dieser Art beobachtet. Wenigstens erwähnt 
Winter p. 230 nur Ungers Angabe und De Toni gibt in Sacc, Syll. 
fung. VII. ein Phragmidium nicht auf der genannten Nährpflanze an. 
Wenn es wirklich ein solches geben sollte, so dürfte es vermutlich 
eine neue Art darstellen, da auf Potentilla schon drei verschiedene 
Phragmidien bekannt sind. 

9. (414.) Ph. Rul)i Idaei (Pers.) Karst., Mycol. fenn. IV. (1879) 
p. 52, Uredo Rubi Idaei Pers. (1799), U. gyrosa Rebent. (1804), 
Phragmidium intermedium Eysenhardt b. Ung. Exanth. (1833) p. 135 
lab. VH. — Rbh. I. p. 231 Nr. 351. 

Auf Riibas idaeus. 
V In Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 4 p. 324). 
L Bei Slockach im Lechtale (Sarnth. !). 

Oetztal: am Bergabhange hinter Längenfeld 1200 m (Sarnth.!). 

1 Innsbruck: Ferneck, Paschberg, Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 47!), 
Patscherkofel (Heinricher!); Steinach (Magn.!), Trins (Sarnth.!). 

U Bei Erl unterhalb Kufstein (Schnabl) ; oberhalb Ginzling im Ziller- 
tale (Sarnth.!). 



Pliiagmidiuiii — Gynmosporaiigium Kil 

K Gemein diig. 4 p. !:}'> als Lredo Ruliorum luul PJi. iiiteinuMiiuiii : 

8 p. 212 als l rc'do ^yiosa. p. 21'.» als Ph. iiilermcdiurai, am südlichen 

Gehänge des Raulieii Koples noch bei IWO m (L iig. 8 p. 212i. 

M An der StiUserjoclislralJe olierhall» Trafoi [also noch hei mindestens 

lrȟO ni], hei Prad (Uieteli. 

E Bei Gossensal^ (H. &: F. Syd. 1 p. 19); in Iimerpfitsch (Sarnlli. '.). 

D Am Innicher Borg; hei Sexten (W. Magn.l). 

B Bei Kiansen (Höhnel): St. Ulrich in Gröden (Kahiit h. Bnhak 1 

p. 1,'{5): Ratzes (.Taap 1 p. 1401); Welschnoven (Bornm.l); Bozen 

iKrav. 1 p. 12). 

T Bei Trient iBerl. ^- Bies. I p. :m). 

()<s. Xenodocluis Schlechld. 

1. (415.) X. Tornientillae (Fuckcl) Magii. in Ber. deutsch, hot. 
Ges. XVU. (IS99) p. 179, Phiaumidiiim Tormenlillae Fuckel. — Rhh. I. 
p. 229 Nr. 347. 

Auf PotentiUd ercctd ('!'< rnientilhi ereclu, Fotentllla tunnentilln). 
I Bei Wattens (Peyr. I). Magn. 12 p. 4(J!i. 

K (l iig. S p. 215 als Uredo Potentiilarum ; in 4 p. 1S5 wird noch von 
dieser Art gesagt: ..Fehlt um Kitzhühel"). 

2. (41('>.i X. carhouariiis Schlechtd. (1826), Phragraidium carho- 
narium Winl. - Rhh. I. p. 227 Nr. Wi. 

I Auf Sangnis'jrhd ofßcinalis in den Moorwiesen l:ei Zirl i Heinricher!) 
und Alling (Stölzl). 

69. Gymnosporangimii DC. 

1. (417.) G. Sal)iiiae (Dicks.) Wint., Tremella Sabinae Dicks. 
(1785), T. fusca DC. (180(5), Gymnosporangium fuscuui Oersted non 
Gas|)arrini ; das Aecidium: Roestelia cancellata Reheut. — Rbh. 1. 
p. 2:{2 Nr. :i52. 

\\\i .Jiutiperus sithina und verwandten Arten ; das Aecidium auf 
den Blättern von Firns comnninis sehr verbreitet und häufig. Verbreitet 
sich auf Virus in Tirol allmählig immer weiter (Sadebeck (> p. 88). 
V Aecidium und Teleutosporen im botanischen Garten in Reiclien- 
feld bei Feldkirch (Rick 2 p. l-'^j); das Aecidium bei Bludenz und 
Tschagguns, am letzleren Standort „eine J. sabina mit verdickten, 
angeschwoUeni'n Aesten" (Peyr. b. Magn. 12 p. 471). 

Das Aecidium bei üetz (Peyr. b. Magn. 12 p. 471). 

1 Aecidium und Teleutosporen bei Thaiir (Pevr. b. Magn. 12 p. 47 1), 
das Aecidium im Garten des Stiftes Willen (Perktold Hb. F.!) und 
beim Buchhofe am Berg Isel (Stölzl), bei Igls, Egerdach, am Wege 
von Egerdach nach Hall und bei Hall (Peyr. b. Magn. 12 p. 471), 
Teleutosporen im Volderwald (Stolz). 

U Das Aecidium bei Kufstein (Magn.l) und Mühlgraben (Schnahl); 
die Teleutosporen im Zillertale : ..In valle Cillara copiose cultam 
Sabinam frequens occupat" (Schrank 1 p. 2:}7 als Tremella iuniperina). 
K Das Aecidium gemein (Ung. 8 p. 222). 

M Das Aecidium sehr häufig bei Meran (Magn. b. Sarnth. 3^ p, 3531: 
Mader 7 p. KiG; 9 p. 286), daselbst auch die Teleutosporen auf 
J. jiiponicd (Bäumler). 



102 Gyiiinosporaiigium 

E Das Aecidium bei Brixen, bei Vahrn das Aecidium neben den 

Teleutosporen auf J. vlrghi-nna (Sadebeck 6 p. 88). 

D Das Aecidium bei Lienz (Magn.!). 

B Auf P. coniinimis am Ritten, bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 

p. 8 als Aecidium penicillatum). 

T Das Aecidium bei San Micbele (Magn.!). 

2. (418.) G. clavariaeforiue (Jacq.) DC, Fl. fr. II. (1805) p. 217, 
Treraella clavariaeformis Jacq. — Rbh. I. p. 233 Nr. 353. 

a) Das Aecidium, Roestelia lacerata Merat, Fl. Paris (1812) 
p. 113, auf Crafaeffus oxyacanlhu und <'. monogyna. 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 1381); Imst gegen Starkenberg (Magn.!). 

1 Innsbruck : am Wege vom Höttinger Bild zum Kerschbuchhofe 
(Peyr. b. Magu. 12 p. 48!), zwischen dem Rechen- und Garzanhofe 
(Stolz; Heinricher!), an Hecken in Wüten, weit von Juniperus ent- 
fernt; bei Ellbogen 1029 m (Peyr. 1. c.!). 

B Bei Ratzes (Sadebeck 6 p. 88; Jaap 1 p. 138). 

b) Die Teleutosporen, auf Juniperns comumnis. 

I Innsbruck: in der Kranebitterklamm, leg. Bilek, bei Kranebitten, 

bei der Hungerburg (Peyr. b. Magn. 12 p. 48!), am Wege vom 

Rechenhof nach Thaur, bei Mutters (Heinricher !), bei Patsch, Ampaß 

(Peyr. 1. c.!); bei Trins (Sarnth. Hb. F.!). 

U Bei der Scholastica am Achensee (Magn. !). 

M Obermais bei Meran (Peyr. 3). 

E Brixen: in der Eisakschlucht bei Rodeneck (Sarnth. Hb. F.!). 

T Bei Trient (Berl. &: Eres. 1 p. 392). 

3. (419.) G. tremelloides Hartig, Lehrb. d. Baumkrankh. (1882) 
p. 55; vergl. Podisoma tremelloides A. Br. in Bot. Zeitg. XXV. 
(1867) p. 94. 

a) Das Aecidium. 

Auf Plrns malus, Aecidium penicillatum (0. F. Müll.) Pers., 
Lvcoperdon penicillatum 0. F. Müll., Roestelia penicillata Fr. — 
Rbh. I. p. 26G Nr. 438. 

I Bei Thaur und Egerdach (Peyr. b. Magn. 12 p. 48!), auf Apfel- 
wildling ober der Peuzenstelle [?] bei Innsbruck (Heinricher!). 
B Ritten, Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 8). 

Auf Sorbxs aria. 
L An der Straße am Rentier Berge (Magn !). 

I Kranebitter Klamm, Kerschbuchhof, Kranebitten (Pevr. b. Magn. 12 
p. 48!); Halltal (Stolz!), Hall (Peyr. 1. c.!); Trins (Magn.!). 
U Achental : am Seeufer (Magn. !), unterhalb der unteren Kotalpe 
(Hieronymus !) ; bei Kufstein (Pazschke b. Syd. 4 Nr. 1289; Schnabl). 
K Um Kitzbühel (Ung. 4 p. 137; 8 p. 222 als Aecidium laceratum DC). 
N Auf der Mendel (Magn.!; H. & P. Syd. 1 p. 19). 
B Am Ritten (Krav. 1 p. 8); bei Ratzes, wenig (Jaap 1 p. 138!); 
bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 8). 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 392 als Gymnosporangium clavarii- 
forme). 



Gymnosporangium 103 

Auf SorbiL-i c/i(iiii<ieiiiesj)ih(s, Accidiuin laci'ialum Sow., Ct>raliliiun 
laceratimi Rbh. 

I Im llalllalc (Pevr. b. Magn. Ii2 p. 48!; Stolz!); am VValdraslerjöchl 
(Hb. bot. Mus. Wien: Pe\ r. 1. c. !) ; bei Trins (Magn.!). 
U Am Unmitz im Acbentale (Magn.!); bei Kiifstein (Pazschke b. 
Syd. 4 Nr. 1:J8S). 

P Bei Gnardenazza in Enneberg (Kabät b. ßubäk I p. i:{ö); Tolilacli 
(Lukasch!) und Allprags (Pazsehke b. Rbh. 1^ Nr. 4015!); zwisciien 
Misurina-Seo und Trecroci (Brick). 

N Am Wege vom Mendelpasse zum Monte RoiMi — neben Jimiperns 
mniK mit den Narl)en von G. trenielloides (Magn.!l. 
B Im Karerwalde (.Magn.!). 
F Bei San Martino di ('astrjzza (Magn.!). 

b) üie Teleutosporen, auf Jnniperim cDiminniis und J. )i(tna. 

Auf ./. coninitinis i)ei Langenfeld im Oetztale (Magn.!). 

1 Auf J. nana am Waldrastcrjöchl (Peyr. b. Magn. 12 p. öO als 
G. juniperinum !). 

U Auf J. coiiiiiiitnis am Unnütz im Achentale (Magn.!). 

M Auf J. nana bei den Drei Brunnen in Trafoi (Magn.!). 

N Auf J. nana am Wege vom Mendelpal^ zum Monte RoPn (Magn. !). 

4. (420.) G. jiniiperlnnm (L.) Fr., Syst. mycol. III. (1832) p. SOfi, 
Tremella juniperina L. non Walilenb. — Rbh. I. p. 234 Nr. 354. 

a) Das Aecidium, Ae. cornutum (unel., Roostelia cornula Fr.. 
Summa veget. II. (1849) p. 510. 

Auf Anielancliier oi-alis (Äronia rotundif'vlia). 
I In den W^üldern bei Kranelntten (Peyr. b. Magn. 12 p. 49!); im 
llalltale (Stolz!); bei Trins 1200 m (Kern. 78^ Nr. 375!, 78b j. p. 129). 
U Am Abstiege des Burgeck bei Jenbach (Magn.!). 
E Bei Gossensaß (Peyr. b. Magn. 12 p. 49!). 
P Bei Toblach (Lukasch!). 
D Bei Wildbad Innichen (Magn.!). 

N Auf dem Mendelgebirge (H. &: P. Syd. l p 19; Syd. 1 Nr. 1491 
als Gymnosporangium trenielloides mit falsch bestimmter Nähr- 
pflanze: Cotoneaster tomentosa statt Amelanchier ovata!); am Kleinen 
Penegal (Magn.!). 

B Bei Klobenstein am Ritten (Krav. 1 p. 10) ; bei Ratzes (Sadebeck 
p. 88; .Jaap 1 p. 138!); bei Bozen (Hsm. b. Bagl.. Ges. & De Not. 1 
Ser. II. Nr. 487 als Roestelia Amelancliieris), daselbst am Kalvarienl)erg 
(Magn. Hb. F.!); Eppan, Mendel (Hfl. 51), Eislöcher (Bail 2 Nr. 38^, 
p. 105); bei Mazon oberhalb Neumarkt (Krav. 1 p. 10). 

Auf Sorbus aucupara. 
L Am Kalvarienberg bai Bieberwier (Magn.!). 

In der Zirbenregion des Peischelkopfes am Arlberg in groPartigster 
Ausdehnung, an der Straße bei St. Anton selbst auf den Beeren 
(Tubeuf 8 j). 302), bei Pettneu (Lindau!); massenhaft oberhalb Landeck 
(Killias b. Magn. 5 p. 29). 

1 Bei Scefeld (.Jaap 1 p. 138); Innsbruck: in WiUdern bei Kranebitten, 
beim Berreiterhof (Peyr. b. Magn. 12 p. 49!) und bei der Haltestelle 



1U4 Gymnosporangiiun 

Unterberg (Wettst.!); am Waldrasterjöchl (Peyr, 1. c. !); gemein um 

Trins (Kern. 78* Nr. 375!, 78b J, p. 129; Magn.!; Sarnth.), daselbst im 

Martartale bis 1700 m (Magn.!; Sarnth.!); bei ßrennerpost (Jaap 1 

p. 138). 

K Nicht selten (Ung. 8 p. 221). 

M Bei Trafoi (Jaap 1 p. 138). 

E An der Straße bei Mareit im Ridnauntale (Magn.!). 

P Bei Sand in Taufers (Magn.!); Welsberg (Höhnel) ; zwischen 

Misurina-See und Trecroci (Brick). 

D Am Sachsenwege bei Innichen (W. Magn.!); bei Lienz (Höhnel); 

am Iselsberg (Magn.!). 

N Auf der Mendel (Magn.!). 

B Bei Klobenstein (Krav. 1 p. 10); im Villnößtale (Grüß!); bei 

Kastelruth (Jaap 1 p. 138); Pufels, St. Ulrich (Kabät b. Bubäk 1 

p. 135) ; Ratzes (Peyr. b. Magn. 12 p. 49!; etc.); Kollern (H. & P. Syd. 1 

p. 18), im Karerwalde (Magn.!), bei Welschnoven (Bornm.!); bei 

Mazon oberhalb Neumarkt (Krav. 1 p. 10). 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

?R Monte Baldo (Poll. nach C. Mass. 3 p. 232). 

Auf Su7-b)is torminalis. 
B Mazon bei Neumarkt (Krav. 1 p. 10); der dort mit anderen Nähr- 
pflanzen auch angeführte Standort Klobenstein kann als ausgeschlossen 
gelten, da S. torminalis hier fehlt. 

b) Die Teleutosporen, auf Junipenis commun's und J. nana. 
V An J. conimnn's im Montavon (Reiber b. Rick 3 p. 340). 

Auf den Nadeln von J. nanu in der Zirbenregion des Peischel- 
kopfes bei St. Anton am Arlberg (Tubeuf 8 p. 202). 

1 Innsbruck: über der Hungerburs: und beim Rechenhof (Pevr. b. 
Magn. 12 p. 50!). 

U Achental: am Bergabhans:e zwischen Scholastica und Seehof 

(Magn. !). 

E Bei Gossensaß (Magn.!). 

P Bei Schluderbach (Bartels!). 

D Bei Innichen (Magn.!). 

N Auf der Mendel (Magn.!). 

R Monte Baldo : „Vere decedente unica vice conspexi super corticem 

Juniperi communis ß nanae circa locum dictum gli Zocchi" (Poll. 3 

III. p. 560; siehe auch 1 p. 112). 

5. (421.) Aecidlum Totoneasteris Körn. — Rbh. I. p. 266 Nr. 438 
(als Synonym von Ae. Mespili DC). 

O Auf Coioneaster integerrima am Bersrabhange hinter Längenfeld im 
Oetztale 1200 m (Sarnth.!). 

Ich führe dieses Aecidium hier an, da es sicher zu einem 
Gymnosporangium gehört. 

70. Cronartium Fr. 

1. (422.) C. asclepiadeum (Willd.) Fr., Obs. myc. 1. (1815) p. 220. 
Erineum asclepiadeum Willd. — Rbh. I. p. 235 Nr. 355. 



Gyinnosi»oraii,L;iuiii KC» 

a) Das Aecidiiiin, Peridi'iiiiiiiiii Iniiuicolu (Wallr.) Magii. in 
Abli. iiatmhisl. Ges. Nürnberg- X. \U\. IV. Hell (ISIMJ) p. \:V2, V. Piiii 
ß Iruiicicolu Wallr.. Fl. crypl. Herrn. II. (1S8:?) p. ^im. 

du Slaiiime vitii I'inKs sihestn's. 

Bei der Station üetztal (F. Saut.!); iinterhall» Huclieii bei Teils 
(Sanitli.li. 

1 Innsbruck: in der Baumschule von Fr. Geppert (Peyr. b. Magn. 1-2 
p.54!), unterhalb Multers (Sarnth. !) und bei Sparbereck (Peyr. 1. c.!). 

b) Die l'redo und Teleutosporen. 
Auf Cyiianihuin vincetiixicuiii. 

L lAcIital: zwischen l'nlor- und Obergiblen (Sarnth. I); am Blindsee 
heim Feiiipaß (Magn.I). 

An der Strafe von Flirscii nach Plans ..sehr vielfach" (Tubeuf S 
p. -im^; bei Landeck (Jaa|) 1 p. i:57!). 

1 Gemein um Innsbruck bei im) ->S0() m (lltl. Hb. F. [1H40JI; Bail 2 
Nr. 40, p. lOÖ; Zainer!: Pevr. b. Magn. \2 p. 54. ö-l.; Magn.!; Lukasch; 
Sarnth.!; Svd. 4 Nr. lt2S4: auf C. laxum), auf C al/iinum im bolanischen 
Garten (Peyr. 1. c.!): hei Trins 1;2((0 m (VVettst.). 

U Bei Jenbach (xMagn.!); Rattenberg (Sarnth.!); Kufstein (Sclmabl). 
K St. Adolari bei Waidring (Ung. 8 p. 222). 
M In der Gaulschlucht hei Lana (Magn. b. Sarnth. 3«^^ p. 353 !). 
E Bei Sterzing (Hölmel); um Brixen gemein (Dietel). 

B Im Sarntale; hei Klausen: Waidi)ruck |Magn.!i; St. Christina in 
Gröden, 1430 m (Kalcit b. Bubäk 1 p. 136); Atzwang (Pazschke ; Jaap 1 
p. 137); Bozen und Neumarkt (Krav. l p. 9). 

Auf Faeonia sp., Cronartium flaccidum (Alb. et Schw.) Hü. in 
Uesterr. bot. Zeitschr. XVIll. (18Ö8) p. .51, Sphaeria flaccida Alb. et 
Schw., Aecidium Paeoniae Wallr.. Uredo Paeoniae Ung., Exanth. 
(1833) p. 132, 133, Einll. d. Bod. (18.30) p. 214. — Rbh. I. p. 230 
Nr. 357. 

I Innsbruck : im Hofgarten (Magn. !) und im botanischen Garten 
(Stolz!; Magn.!). 

U Kufstein : in einem Garten am Inn in unsäglicher Menge (Hfl. 40 
p. 51), Mühlgraben bei Erl (SchnabI). 

K Bei Kitzbühel, die Uredo i. J. 1830 im Garten des Apothekers 
Traunsteiner (Ung. 4 p. 133; 8 p. 214, 221). 

E Vahrn bei Brixen (Sadebeck in litt.; siehe 6 p. 88). 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 386). 

2. (423.) C. Balsamiuae Nießl. - Rbh. I. p. 236 Nr. 356. 

I Auf Bahaniitia Jiortensis im Garten des Stiftes Witten am 25. Oktober 
1S39 von Pranlner gesammelt (Nielil 2 p. 166; Hb. F.!). 

Da wiederholte Kulturversuche von E. Fischer und Klebahn 
gezeigt haben, daß C. asclepiadeum (Willd.) Fr. von Cynanchum auf 
verschiedene Paco^; /«-Arten und Nemesia versicolor übergehen kann, 
so liegt sehr wahrscheinlich diesem Auftreten zu Grunde, daß 
C. asclepiadeum (Willd.) Fr. von Cynamhiim oder Faeonia auf die 
Gartenbalsamine üliergegangen war. Auf Cynanchum und Faeonia tritt 
ja C. asclepiadeum sehr hilufig bei Innsbruck auf. 



106 Melampsoridium — Melampsora 

71. Melaiiipsoridinm Klebahn. 

1 . (424.) M. betnliiHim (Pers.) Klebahn in Zeitschr. f. Pflanzen- 
krankh. IX. (1^99) p. 17, Uredo populina ß betulina Pers., U. betulina 
Wahlenb., Melampsora betulina Tul. — Rbh. I. p. 238 Nr. 360. 

Auf B et lila- Arten. 

Bei Pettneu am Eingange des Malfontales (Lindau!); am Kalvarien- 
berg bei Imst; bei Oetz (Magn.!). 

1 Seefeld (Jaap 1 p. 138); Innsbruck (Zainer!): Rainer-[Lemmen-]hof 
(Prantner Hb. F.!), Paschberg (Sarnth.!), Lanserkopf (Magn. Hb. F.!), 
Amraser Park (Peyr. b. Magn. 12 p. 54!); bei Trins (VVettst.!; 
Kern. 78* Nr. 3547, ■78'^ IX. p. 129; Magn.!; Sarnth.!). 

U Am Abstiege des Burgeck bei Jenbach (Magn. !). 

K Um Kitzbühel an jungen Bänmchen (Ung. 4 p. 103), nicht selten 

(Ung. 8 p. 212). 

M Bei Trafoi (Dietel). 

E Bei Gossensaß (Magn.!). 

B Bei Klausen (Höhnel). 

T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 386); zwischen Pergine und Levico 

(Magn. !). 

72. Melampsora Castagne. 

1. (425.) M, popiiliua (Pers.) Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. ser. 
VHl. (1847) p. 375, Lycoperdon populinum Ehrh., PI. crypt. Dec. XXII. 
Nr. 220 (1786), Beitr. z. Naturk. VII. (1792) p. 101 sine descr.*), Uredo 
populina Pers.. Sj'^n. fung. (1801) p. 219, Sclerotium populorum Pers. 
(1796). — Rbh. 1. p. 238 Nr. 361 p. p. 

Auf Populas-Ar\en. 
V Auf Pappelblättern in Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 3 p, 340). 
L Auf P. moiiilifera bei Lermoos (Magn. !). 

I Auf P. nigra in einem Garten in Innsbruck (Stolz!), bei der Weiher- 
burg (Peyr. h. Magn. 12 p. 54!) und auf P. ital'ca bei Amras (Magn. 
Hb. F.!), auf P balsainifcra in der Englischen Anlage bei Innsbruck 
(Giovanelli Hb. F.!) und bei Brennerpost (Jaap 1 p. 1.38!). 
U Auf P. n'gra in Mühlgraben l)ei Erl (Schnabl). 
K Auf P. nigra und P. monilifera, auf letzterer im Garten des Gast- 
hauses zum „Schwarzen .Adler" in Kitzbühel (Ung. 4 p. 105 als Uredo 
ovata a Strauß; 8 p. 215 als U. populina). 

M Auf P. candicans in Gärten (Magn. b. Sarnth. 3«= p. 353!), auf P. nigrdi 
in Grätsch (Magn. Hb. F. !). 

P Auf P. halsamifera am Stationsgebäude bei Toblach (Stolz!) und 
im Gasthausgarten in Höhlenstein (Höhnel). 

B Auf P. nigra im Sarntale (Dietel); bei Klausen und Waidbruck 
(Magn. !) ; auf P. ifalica bei Atzwang (Jaap 1 p. 138) ; auf P. nigra 
bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. &: De Not. 1 Ser. IL Nr. 597 ; Krav. 1 
p. 11) und am Gleifbühel bei Eppan (Hfl. Hb. F.!). 
T Auf P. nigra bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 385) und bei Roncegno 
(Magn. !). 



") Die Anführung des Autors Jacquin beruht auf einer mißverständlichen 
Auffassung des Citates bei Pers., Syn. : »Jacq. Collect, austr. Suppl. tab. 9 fig. 2 et S«. 



.Mclampsora 1(1" 

Jacky hat zwar (Ber. Scliweiz. bot. Ge^. IX. (1899) p. 49 IV.) mit- 
geteilt, dali er mit einem aus Teleutosporen von Melampsora aeci- 
tlioides (DC.j Schroet. von ropnlus tremtda erzogenen Caeonia auf 
Mercun'aJis perennis niii Erlolg inlicierle: F. tremula, I'. alba, V. caues- 
cem, P. cordata, F. nigra untl /'. monilifera. so dali man die Arten 
nach den Wirtspllaiizen allein nicht scheiden kann. Dennoch kann 
icli sie in der Litteratiir einstweilen nicht anders trennen. 

'1. (i-2G.) M. aecidioidos (DC.) Schroet. in Cohn, KrypI.-Fl. 
Schles. III. l p. 3G^2 (1887), Lredo aecidioides DC, FI. IV. 11. (1805) 
p. "im. 

T Auf roinilm alba bei der Villa Tanihosi in Villazzano (Berl. iV 
Bres. 1 p. :i85); vergl. folgende Art. 

:?. (i-27.) M. Tremiilae Tul. in Ann. sc. nat. Bot. 4. ser. II. 
(1854) p. 95, Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 362 (1887). 
— Rbh. I. p. 238 Nr. 301 (als Synonym von M. populina). 

Auf Poptilus tremula. 

Am Kalvarienherge beim Imst ; bei Oelz (Magn.!); im Petersberger 
Schloßparke bei Silz (Stolz!). 

1 Bei Innsbruck (Zainer I): Kemater Wasserfall (Stolz!), Höttinger 
Berg (Magn.!), Weg nach Lans (Peyr. b. Magn. 12 p. 54!); bei Trins 
(Magn. Hb. F.!). 

K (Ung. 8 p. 215 als Uredo populina Pers.). 

M Bei Meran. sehr häulig (Magn.!). 

E Bei (iossensaß (Magn.!). 

N Im Val di Sole (Berl. c*^- Bres. 1 p. 384); am Mendelpasse 

iMagn.l). 

B Im Sarntale (Magn.!; Dietel) ; bei Klausen, W^aidbruck (Magn.!). 

Atzwang, Kastelruth und Ratzes (Jaap 1 p. 137); Welschnoven 

(Bornm.I); Kollern (H. Ä: P. Syd. 1 p. 18). 

Wie P. Nielsen, Rostrup, Hartig, Klebahn, Wagner, Bubak, 
ich selbst und andere nachgewiesen haben, gehören zu Melanipsoren 
auf Fopulus tremula, die äußerlich nicht durch morphologische 
Charaktere bisher unterschieden werden können, Caeomen auf Mer- 
ciiriali-< perennis, Lari.v ch'ckhia, Pintis silvestr.'s (Caeoma pinitor((uuum), 
Chelid'.niiim majus, Cortjdalia sp. u. a. Darnach werden die Melanip- 
soren auf Populits tremula in verschiedene Arten unterschieden, die 
sich nur durch den Zwischenwirt der zu ihnen gehörigen Caeoma 
unterscheiden, so daß man die Melampsoren. denen man auf Fopulus 
tremula begegnet, nicht für eine dieser so begründeten Arten erklären 
kann, ohne durch Impfungen den Zwischenwirl des zugehörigen 
Caeoma festgestellt zu haben. Ich mußte sie daher alle unter der 
Sammelart M. tren)ulae Tid. aulluhren. Hingegen hat Klebahn (Jahrb. 
f. wiss. Bot. XXXV. (1901) p. 088 ff. u. a. a.) gezeigt, daß er mit 
Caeoma Laricis Hartig, C. Mercurialis perennis (Pers.) Wint. und 
C. Chelidonii Magn. mit Erfolg sowohl Fopulus tremula wie F. alba 
inficierte. Deshalb gehört vielleicht die von Berl. ä: Bres. (1 p. 385) 
auf Fopulus alba bei Villazzano beobachtete Melarapsora auch zu 
M. tremulae Tul. 

Von diesen zugehörigen Caeomen ist mir aus Tirol bisher nur 
bekannt geworden : 



108 Melarapsora 

Caeoma Mercurialis pereunis (Pers.) Wint., Uredo confluens 
ß Mercurialis perennis Pers., Melampsora Rostrupii G. Wagner in 
Oesterr. bot. Zeitschr. XLVI. (1896) p. 273. — Rbli. I. p. 257 Nr. 403. 

Auf Mercurialis 2iß''^nnis. 
I Um Innsbruck recht häufig: am Gölzner Bach (Stolz!; Sarnth.), 
in der Sillschlucht bei Wüten, am Sonnenburger Hügel (Stolz!), 
Paschberg (Sarnth.), im Amraser Parke (Peyr. b. Magn. 12 p. 56, 54!); 
bei Schloß Friedberg in Volders (Sarnth.!). 
K Bei Kössen (Schnabl). 

Caeoma Lariois Hartig in Allg. Foi'st- und Jagdzeug. LI.- (1885) 
p. 326; Bot. Centralbl. XL. (1889) p. 310, XLVI. (1891) p. 18, Melam- 
psora Laricis-Tremulae Klebahn in Jahrb. f. wiss. Bot. XXXIV. (1900) 
p. 347, XXXV. (1901) p. 660. 

I Auf Lar.'x decidua bei Trins im Gschnitzlale, wo Melampsora 
Tremulae häufig auf Populus tremula vorkommt und viele Lärchen 
dicht neben behafteter P. tremula wachsen (Magn.!). 

Ob das von P. Sydow in Kollern (B) auf L. decidua gesammelte 
und in 4 Nr. 1496 ausgegebene „C. Laricis" bieber oder zu M. Laricis- 
Daphnoidis oder zu M. Laricis-Caprearum gehört, läßt sich so nicht 
entscheiden. Siehe auch unten p. 128. — Caeoma Laricis kommt 
sicher sehr häufig im Gebiete vor und ist nur wegen seines unschein- 
baren Auftretens und der frühen Jahreszeit seiner Entwicklung 
nicht öfter beobachtet worden. 

4. (428.) M. epitea (Kunze et Schm.) Thüm. in Mitth. Versuchsw. 
Oesterreich IL (1879) p. 15, Uredo epitea Kunze et Schm., Mycol. 
Hefte 1. (1817) p. 68, Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 361 
(1887). 

Mit diesem Namen bezeichne ich einstweilen diejenigen Weiden- 
Melampsoren, deren Uredo in punktförmigen Häufchen auftritt und 
deren Uredosporen kugelig oder nahezu kugelig bis schwach oval 
und allseitig mit den kleinen Stachelwarzen besetzt sind, soweit 
ich sie nicht wohl definierten Arten zuweisen konnte, wie wir sie 
durch die Untersuchungen von Rostrup, Blytt, Juel und besonders 
Klebahn und durch die ausgedehnten Impfversuche des Letzteren 
und Jacky's kennen gelernt haben. Auch bei letzteren ist es sehr 
schwer und augenblicklich kaum möglich, zwischen streng geschiedenen 
Arten und biologischen Arten oder Gewohnheitsracen zu unter- 
scheiden. 

Auf Salix arbuscnla. 

I Am Haller Salzberg (Stolz!) ; im Griesbergtale am Brenner 1600 m 
(Sarnth.!). 

K In Tonschieferalpen um Kitzbühel (Ung. 4 p. 101 ; 8 p. 215 als Uredo 
Salicis DC). 

M Bei Trafoi und Sulden (Jaap 1 p. 137 !). 
Auf Ä helvetica. 

O Im Oetztale am Wege von Rofen zum Hochjochhospiz (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 53!). 

U Im Zillertale bei der Berliner Hütte 2100 m (Sarnth. !). 

Diese ist wahrscheinlich eine neue Art; doch will ich sie 
nicht aufstellen und beschreiben, ohne ihre biologische Entwicklung 



Melainpsora KK» 

zu kennen, du die morpliologisehen Unterschiede der Uredti mul 
Teleutosporen von anderen Arten nur gering sind. 

Auf .'^. incaiio. 
L Am Piaiiseee (Majin.I). 

I Bei Seefeld (Jaap 1 \>. V-Ml); Innsbruck: in der Innau hei Eaerdach 
(Stolz!): bei Trins iMagn. Hb. F.!). 

K (Ung. 4 p. !():{ als Uredo Salicis; S p. iJlö als U. epilea). 
E Am Ufer des Pütscherbaclics bei St. Jakob 14-30 m (Sarnth.!). 
B Bei Ratzes (Jaap 1 p. 137!); bei Bozen (Hsm. b. Bagl.. Ces. i!^- 
De Not. 1 Nr. 41»-J (141)2) als Epitea Vitellinae) ; bei Welschnoven 
(Bornra.!). 

5. (429.) M. Salicis albae Klebahn in Jabrb. f. wiss. Bot. XXXV. 
(1901) p. (>77 — (581, M. «'pitea (Kunze et Sebm.) Thüm. p. p. 

Auf Salix (ilbu. 

Zu ihr gehört nach Klel)ahn i Jahrb. Hamburg, wissensch. Anstalt. 
XX. (1902) p. ?) ein auf Allium vineaU L., A. cepa L. und A. urshvnii 
L. auftretendes Caeonia, weshalb sie Klebahn jetzt als M. AUii- 
Salicis all)ae Kleb, bezeichnet. Ihr steht morphologisch sehr nahe 
die auf Salix fragüis auftretende Melampsora Aliii-Salicis fragilis 
Kleb., die ihr (Caeonia elienfalls auf A. vineale L. bildet und sich nur 
durch den Ort der Teleutosporenbiidung — zwischen Cuticula und 
der oberen Wand der Epidermiszellen — von der M. Salicis albae 
Kleb, unterscheidet. 
I Im Volderwald bei Hall (Stolz!). 

.'K Um Kitzbühel (Ung. 4 p. 103 als U. Salicis; doch S nicht mehr!). 
M Bei Grätsch (Magn.I) und bei Meran (Magn. b. Saruth. 3^ p. 353!). 
B Bei Atzwang (Jaap 1 p. 137!); bei Bozen (Pevr. b. Magn. 12 p. 53 
als M. e])itea!). 
T Bei Trient (BerJ. cl- Bros. 1 p. 385i. 

(). (^30.1 31. aretica Rostr., Fungi Groenlandiae in Meddelelser 
nm Groenland 111. (18S8) p. 515-590. 

Auf Salix retusa. 

Tirol (Rehm b. Thümen 8 p. 40). 
L Lechtal: auf dem übermädelejoch (Boriim.!), Almajurjoch (Sarnth.!) 
und Kaiserjoch (Lindau !). 

Im Pitztale (Ule!): Oetztal : am Sulztaler Alpenboden am FuHe 
des Scbrankogel bei Längenfeld iHöhnel). 

1 Gschnitztal: Padaster (Magn. !). Martar (Sarnth. Hb. F. !) ; Klammer- 
alpe in Navis (Stolz!); Griesbergtal am Brenner (Sarnth.!). 

K In Tonschieferalpen um Kitzbühel (Ung. 4 p. 99 ; 8 p. 215 als 

Uredo Salicis DC). 

M Auf der Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 12 p. 53!); bei Suhlen 

(Jaap 1 p. 137). daselbst am Kubberg (Magn.!) und im Gerolle am 

Abflüsse des Sulden-Gletschers (Thoraas!). 

E Am Schlüsseljoch sowohl auf der Brenner- als auf der Pfitscher- 

seite 21—2200 m (Sarnth.!). 

P Am Pragser Wildsee (Bornni.!). 

B Am Schiern (Jaap 1 p. 137). 



IIU Melampsora 

7. (431.) M. reticiilatae Blytt in Christiania Vidensk. Selsk. 
Förli. 189G Nr. 6 p. 65. 

Auf Salix reticulata. 
li Am Oberniädelejoch im Lechtale (Bornra.!). 

Im Fimbertale in Paznaun (Peyr, b. Magn. 12 p. 53 als M. epitea!). 

1 Gschnitztal: bei Trins (Magn.!), im Martartale (Sarnth.!). 

K In Tonschieferalpen um Kitzbühel (Ung. 4 p. 99; 8 p. 215 als 

Uredo Salicis DC). 

M Frauzenshöhe am Stilfserjoch (Peyr. b. Magn. 12 p. 53 als 

M. epitea!); bei Sulden (Magn.!; Jaap 1 p. 137): am Kuhberg (Magn.!). 

E Am Schlüsseljoch, Brennerseite 21—2200 m (Sarnth.!). 

N Auf dem Monte Roen im Mendelgebirge (Magn.!). 

[R Monte Baldo: im Val delle Pietre (C. Mass. 3 p. 235), extra fines.] 

8. (432.) M, alpiua Juel in Oefv ers. Vetensk.-Akad. Förhandl. LT. 
(18941 Nr. 8 p. 417. 

Auf Salix herbacea ; das dazugehörige Caeoma auf Saxifraga 
(ipposilifolia. 

Bei Galtür in Paznaun (Lindau !). 

1 Am Roßkogel (Stolz!). 

K Am Jufen bei Kitzbühel (Ung. 4 p. 99; 8 p. 215 als Uredo 

Salicis DC). 

M An der Stilfserjochstraße (Peyr. b. Magn. 12 p. 53 als M. arctica!); 

bei Sulden (Jaap!); das Caeoma am Stilfserjoch (Dietel; Pazschke). 

[P Am Monte Piano bei Schluderbach (Bornm.!l, extra fines.] 

D Am Helm in Sexten (Bornm. !). 

9. (433.) M. repentis Plowr. in Zeitschr. f. Pflanzenkrankh. I. 
(1891) p. 131, Uredo confluens y Orchidis Alb. et Schw.. Caeoma 
Orchidum Link, C. Orchidis Wint., Uredo Orchidis Mart. — Rbh. I. 
p. 256 Nr. 398 (das Caeoma). 

Auf Salix repens; das Caeoma auf OrcÄ/s-Arten. 
K Bei Kitzbühel (die Nährpflanze im Torfmoore des Bichlach) ; das 
Caeoma auf OrcJns latifolia einmal bei Reith gefunden (Ung. 4 p. 101 ; 
8 p. 215 als Uredo Salicis und Sclerotium salicinum [letzterer Name 
bezeichnet die Teleutosporenlager], p. 212 als U. Orchidis, siehe auch 
p. 296). 

10. (434.) M. Ribesii-purpureae Klebahn in Jahrb. f. wissensch. 
Bot. XXXV. (1901) p. 660, Uredo confluens a Ribis alpini Pers., 
Caeoma Ribis alpini Wint., C. Ribesii Link, Uredo circinalis Strauß. 
— Rbh. L p. 258 Nr. 408 (das Caeoma). 

Auf Salix jmrpurea ; das Caeoma auf jB/6es-Arten. 
I. Am Ufer des Plansee (Magn. !). 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 137!); zwischen Imst und Starkenberg; bei 
Tumpen im Oetztale (Magn. !). 

1 Im Gschnitztale (Magn.!); bei Gries am Brenner (Bornm.!). 

K Um Kitzbühel (Ung. 4 p. 103; 8 p. 215 als U. Salicis, auf 
S. monandra [= S. purptirea] : wahrscheinlich hiehergehörig) ; das 



MelaiDpsora 1J| 

Caeoiiia aul' RUm:-; ali>inum in (iilrtfu zu Jochberg (L'ii"-. i i), l->7 • 
S 1). ^214). 

B Bei Ralzes (.)aap l p. 137!). 

Caeoina Hihi» al!»iiH fieliörl nach Kleliahn (Jalirl). f. wiss. Bot. 
XXX\^ ri'.IOl p. ()G7) zu si'iiuT M. Ribesii-Piirpureae Kiel»., die der 
M. inixta (Sclilcclitd.) Soliroel. p. p. eulspricht. Doch frehört (laeoma 
auf liilies aJpiniiin nach deniseilten .Autor auch zu M. Rihesii-Auritae 
Kleb, und .>!. Hibesii-Viuiinalis Kleb. Dein Caeoina auf R. alphiuni 
kann ich natürlich nicht ansehen, zu welchen dieser Klehahirschen 
.Arien es ireliort. Die drei Weiden-Melampsoren stehen sich übrigens 
auch iiKirpholoiiisch sehr nahe und unterscheiden sich — alifiesehen 
von den Wirtsptlanzeii — nur durch den Ort der Bildung der Teleuto- 
sporen von einander, der aber iininer intercelliitar ist, auch wenn 
sie zwischen den Epiderniiszellen und der Cuticula stattfindet. 

11. (i-55.) M. Laricis-Daphnoidis Klehalin in Jahrb. f. wiss. Bot. 
XXXIV. (1900) p. ;U7. 

Auf Sali.r daphnoides. 
K l'in Kitzbühel (Ung. 4 p. lO:?; « p. 215 als Uredo Salicis DC). 
M Xm Fuße des Madatschgletschers bei Trafoi (Magn.!). 

Dieselbe könnte vielleicht auch zu Melampsora Ribesii-Pur- 
pureae Kleb, geboren. Ueber das Caeoma auf Larix siehe das bei 
Melampsora Treimilae Gesagte. 

1-2. (43G.) M. Laricis-Caprearum Klebahn in Jahrb. f. wiss. Bot, 
XXXIV. (190(J) p. 372. 

Auf Salix caprea; das (Caeoma auf Larix dccidua. 
I Innsbruck: auf S. caprea am Paschberg (Stölzl) und zwischen 
Aniras und Aldrans (Magn.!). 

l'eber das Caeoma auf Larix decidita siehe das bei Melampsora 
Tremulae Gesagte. Wahrscheinlich gehören zu dieser Art noch manche 
der unter M. Salicis capreae (Pers.) angeführten Vorkommnisse; 
doch wage ich es einstweilen nicht, es ohne Teleutosporen zu ent- 
scheiden. Auch dürfte M. AbietisCaprearuni Tub. (in Centralbl. f. 
Bakteriol. etc. 2. Abt. p. 241 X. Bd. (1902)) in Frage kommen, die wie 
Tubeuf l. c. mitteilt, mit Caeoma Abietis-pectinati zusammenhängt. 

13. (437.) M, Salicis capreae (Pers.) Wint. p. p., Uredo farinosa 
a Salicis capreae Pers., l'redo Salicis DC, U. Caprearum DC, M. fari- 
nosa Schroet. in Colin, Krvpt.-Fl. Schles. III. 1 p. 3(iO (1887) p. p. — 
Rbh. 1. p. 239 Nr. 362. 

Auf Salix-Arlen. 

Auf S. caprea bei Brenubühel unterhalb Imst (Magn.!). 

1 Auf ^\'eidenblättern im Garten des Stiftes Wüten (Prantner Hb. F.!). 
auf 6'. caprea bei der Stefansbrücke (Heinricher!); (ischnitztal : auf 
S. grandifolia bei Trins am Padasterbache und gegen den Muliboden 
(Sarnth.!); ebenso bei Gries am Brenner (Bornm.!). Die Angaben 
für ..M. farinosa" : auf S. nigricans bei Seefeld (Jaap 1 p. 137) und 
auf S. caprea am Paschberg bei Innsbruck, auf S. sj). bei Thaur und 
Vill (Peyr. b. Magn. 13 p. 53!); dann auf S. caesia [?] im Gschnitztale 
(H. «Sc P. Syd. 1 p. 18). können nicht mit Sicherheit hiehergezogen 
werden. 



1 1 "2 Melampsora 

U Auf S. caprea unterhall) Eben bei Jenbach (Sarnth. !) und im Kaiser- 
tale bei Kufstein, am Thierberg bei Kufslein (Magn. !). 
K Auf S. caprea (Ung. 4 p. 101 ; 8 p. 215 als U. Caprearum), auf 
S. cinerea bei Westendorf (Höhnet!), auf S. grandipiVa, S. aurita und 
S. phylicifolia [= S. arbuscula, siehe Ung. 8 p. 296] um Kitzbühel 
(Ung. 4 p. 101 als U. Salicis ; 8 p. 215 als U. Caprearum und U. epitea). 
M Auf S. caprea bei Trafoi (Jaap 1 p. 137 !). 

E Auf „S. phylicifolia" [det. v. Seemann] am Schlüsseljoch auf der 
Seite gegen Pfitsch 1900 m (Sarnth.!); auf .S'. caprea in der Gilfen- 
klamm bei Sterzing (Wettst. !). 

D Auf 5". grandifoVa bei der Galitzenklamm bei Lienz (HöhneD. 
?N Auf S. caprea im Val di Sole (ßerl. c<c Eres. 1 p. 384). 
B Auf S. grandifolia bei Klausen (Höhnet) ; auf .S'. caprea bei Atzwang, 
Kastelruth und Ratzes (Jaap 1 p. 137); Uredo und Teleutosporen 
auf den Blatten „verschiedener Weiden" bei Bozen, Terlan und 
Neumarkt (Krav. 1 p. 11). 

Wie Nielsen und Rostrup festgestellt und Klebahn durcli seine 
Impfversuche bestätigte, gehört zu einer Melampsora, die auf Salix 
caprea, S. cinerea und S. aiirita auftritt, das Caeoma Evonymi (Gmel.) 
Wint. auf Evoni/mus vulgaris (E. eurupaea). Letzteres hat Schnabl bei 
Kufstein beobachtet; es dürfte in früherer Jahreszeit häufiger anzu- 
treffen sein. Diese Art nennt Klebahn M. Evonymi-Caprearum Kleb. 

Doch gehören sehr wahrscheinlich von den hier aufgezählten 
Weidenrosten viele zu einem Caeoma auf Larix dec'dua, wie das 
Klebahn nachgewiesen hat, welche er als M. Laricis-epitea Kleb, 
bezeichnet. 

Wohin die von Ung. (8 p. 215) von Kitzbühel angegebene 
Uredo Salicis DC. auf Salix „ Wulfeniana"' [S. glabra] gehört, kann ich 
nicht entscheiden. 

Außerdem habe ich aus Tirol noch viele Uredo von Melamp- 
sora auf Salix, deren Art ich nach den blol5en Blättern nicht zu 
bestimmen wage und die mir auch kein Anderer bestimmen mochte. 
So habe ich sie namentlich auf Salices, die ich der S. nigricans 
verwandt halle, oft getroffen. 

Noch weniger wage ich zu urteilen, zu welchen der neu unter- 
schiedenen oder neuen Melampsora-Arten diese von Monographen 
noch nicht untersuchten Melampsora gehören mögen. Ich sage daher 
hier nur, daß Melampsora auf allen Salix-Arten in Tirol noch sehr 
verbreitet ist. 

14. (438.) M. Euphorblae «liilcis Otth in Mittheil, naturforsch. 
Ges. Bern a. d. J. 1868, Bern 1869 p. 70, Magn. in Hedwigia XXVIII. 

(1889) p. 28. 

Auf Euphorbia dalcis. 
N Am Wege vom Mendelpasse zum Monte Roen (Magn.!). 
F Bei San Martino di Castrozza (Magn. !). 

Auf E. carniolica. 
B Eggental: am Wege vom Karersee zum Bewaller (Magn.!); an 
der Mendel (Stolz!). 

15. (439.) M. Helioscopiae (Pers.) Wint. p. p., Uredo Helio- 
scopiae Pers. (1797), U. Euphorbiae Helioscopiae Pers. (1801), 
U. Euphorbiae Rebent. (1804), U. punctata DC. (1805). — Rbh. I. 
p. 240 Nr. 364 p. p. 



Melampsora 113 

Auf Iiiijthorliia ftelioscoj>ia. 
I Bei Innsbruck, Wiltcn, Thaur, Absani (Peyr. b. Magn. lt> p. .".Hl); 
bei Kreil und Tiins (Mairn.!)- 
U Mülilgraben bei Erl (Sciinai)lj. 

K In Feldern von Kaps bei Kitzbiihel u. a. 0., gemein (Ung. 8 p. i21")). 
M Bei Mcran häufig (Magn. b. Sarnth. 3^ p. 353!). 
E Hei Brixen (^Dietel). 

P Bei Uttenbeini im Taufererlale (Magn.l). 

B Hei Klausen (Sadebeck !) : bei Bozen (Hsni. b. Hagl.. Ces. & De Not. l 
ser. II. Nr. 4*.>3 als Epifea Euphorbiae), bei Eppan (Hfl. öl), in Wein- 
gilrlen bei Bozen und Eppan (Krav. 1 p. 11). 
T Hei Trient ((ielmi b. Berl. lV Bres. 1 p. 38i). 

Auf E. ci/parissias. 

Bei Umhausen im Oetztale (Magn.!). 

1 Innsbruck: am Judenbühel (Stolz!), an der Brennerstraße bei 
Willen (Peyr. b. Magn. 1:2 p. ö-'J!), beim Bretterkeller und am Lanser- 
kopf; bei Trins (Magn.!). 

U Bei Knfstein (Scbnabl). 

M Bei Trafoi (Magn.!); Meran : am Bothsteinkogel und bei Schloß 

Lebenberg (Magn. b. Sarnth. 1<: p. 353!). 

D Hei Lienz (Magn.I'i. 

B Bei Klausen (Sadebeck !). 

F Bei San Martine di Castrozza (Magn!). 

Auf E. pejiliis. 
I Innsbruck: im Garten des Stiftes Willen (Prantner Hb. F.!). 
E Bei Brixen (Dietel). 
N Santa Lucia bei Fondo (Magn.!). 

IC. (440.) M. Carpini (Nees) Wint., Caeoma Carpini Nees. — 
Hbh. I. p. 240 Nr. 363. 

U Auf Carpiniis betulus Itei Mühlgraben unweit Erl (Schnabl). 

17. (441.) M. Hvpericorum (DC.) Schroet. in Abhandl. schles. 
Ges. f. vaterl. Cult. Abth. f. Nalurwiss. u. Medizin 1809/72 Breslau 
1872 p. 26, Uredo Hypericorum DC. — Rbh. I. p. 241 Nr. 367. 

^ Auf Hi/jiericHiii-Artcn. 
U Auf H. montamim im Kaisertale bei Kufstein (Magn.!). 
K Auf H. quddratigulum häufig im Bichlach bei Kitzbühel (Unsj-, 4 
p. 131; 8 p. 214). 

N Auf H. perforatmn im Val di Sole (Berl. &: Bres. 1 p. 386). 

B Auf //. iti'uitauutii bei Atzwang (Jaap 1 p. 138!) und im Eggentale 

(.Dietel). 

18. (442.) M. Lini (Pers.) Castagne b. Tul. in Ann. sc. nat. Bot. 4. 
ser. II. (1854) p. 93, Uredo miniata .3 Lii;i Pers. — Rbh. I. p. 243 
Nr. 368. 

Auf Linum catharticum. 

L Zwischen dem Blindsee und dem Fernpaß (Magn. !). 

Flora III. 8 



114 Melampsora — Pucciniastruiii 

I Innsbruck: Kranebitter Klamm, Kerschbuchhof (Stolz!), Ahrntal 

(Heinricher); bei Trins (Magn.!); bei Brennerpost (Jaap 1 p. 138!). 

K Am Schattberg bei Kitzbühel, nicht selten (Ung. 8 p. 215). 

E Bei Brennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 53!), Gossensaß (Magn,!). 

D Sexten: am Eingange des Fischeleintales (W, Magn.!). 

B Bei Ratzes (Jaap!); bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 11); 

Auer (Pej^r, b. Magn. 12 p. 53!); Salurii (Stolz!). 

73. Pucciuiastruiu Otlh. 

1. (443.) P. Agriiiiouiae (DC.) Tranzschel in Scripta bot. horti 
univ. petropol. IV. P. 2 (1895) p. 302, Uredo Potentillarum C Agri- 
moniae Eupatoriae DC. - Rbh. I. p. 2.52 Nr. 389. 

Auf Ägrimonia eupatorium. 
I Innsbruck : am Eingange der Mühlauer Klamm (Stolz). 
U Bei Wörgl (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!). 
T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 396). 

In „provincia Tridentina" (PoU. 3 III. p. 728 als Uredo poten- 
iillarum). 

2. (444.) P. Epilobii (Pers.) Otth in Mittheil, naturforsch. Ges. 
Bern 1861 p. 72, Uredo pustulata a Epilobii Pers. (1801), Melampsora 
Epilobii Fuckel, Fungi rhen. exs. Nr. 300 (1863), in Jahrb. nassau. 
Ver. Naturk. XXIII— XXIV. (1870) p. 44, Uredo ovata Strauß (1811), 
Melampsora pustulata Schroet., Pucciniastrum pustulatum Dietel, 
Aecidium pseudocolumnare Kühn. — Rbh. I. p. 243 Nr. 371. 

Auf Epilobium- Axien ; das Aecidium auf Abies alba. 
V Auf E. „tetragomim" bei Schwarzenberg im Bregenzer W^ald (Syd. 4 
p. 1297). 

Auf E. montunum bei Imst (Magn.!). 

1 Innsbruck: im botanischen Garten (Peyr. b. Magn. 12 p. 54!), 
auf E. collinum am Paschberg (Magn. Hb. F. !), auf E. roseum am 
Berg Isel (Magn. !) ; auf E. angustifoliuni im Volderwald bei Hall (Stolz ! 
u. in litt.); das Aecidium an der Salzbergstraße (Heinricher!). 

U Auf E. tiiontanuin bei Jenbach ; auf E. angHStifoliu»! am Thierberg 

bei Kufstein (Magn.!). 

K Auf E. angustifolium, E. palustre, E. roseum, besonders am letzteren 

sehr häufig um Kitzbühel (Ung. 4 p. 127, wo statt E. roseum 

E. montanum steht; 8 p. 214). 

M Die Uredo auf E. wontanum bei Schönna bei Meran (Magn.!). 

E Auf E. angustifolium bei Gupp oberhalb Sterzing (H. &: P. Syd. 1 

p. 18). 

B Auf E. montanum bei Bozen (Magn. !) ; das Aecidium bei Ratzes 

(Jaap 1 p. 138!). 

3. (445.) P. Circaeae (Schum.) Spegazzini, Decad. mycol. ital. 
Nr, 65 (1879), Uredo Circaeae Schum., Melampsora Circaeae Alb. 
et Schw. — Rbh. I. p. 243 Nr. 370. 

Auf Circaea alpina — auf anderen Arten in Tirol noch nicht 
beobachtet. 
I Am Bretterkeller bei Innsbruck (Stolz!); bei Gschnitz (Dietel). 



l'ucciniasiriiiii — Hyalopsora 115 

TJ IJei Kiifsteiii (Schnald). 

K Kitzbühel: im Bichlacli, am SchaUI»erg u. a. 0. (l'ng. 8 p. :2U). 

M Mfiai): Masul^cliliiclit hei Verdins (Magn.l). 

B Oht-rhall» Ratzes vTlioiiias:). 

74. l'redinopsis Magn. 

1. (440.) r. niieiii.i (Nießl) Magn. in Ber. deutsch. l)ol. Ges. 
XVII. (189t>) p. :{40, Protüinvces (?) filicinus Nießl in Rldi., Fungi 
eur. exs. Nr. 1659 (187:{). — libh. I. i». 253 Nr. 31M p. p. 

Auf riiegopterls polypcdiuides. 

V Bei Stuben am Arlberg (Syd.). 

Oetztal : Bergwand Itei Oetz, l»ei Umbausen (Magn.l). 

1 Gnadenwald Itei Hall (Syd. 4 Nr. 1285); Sondeslal bei. Gschnitz, 
August 1874 (xMagn. 7 p. 2,' 5!). 

U Kaiserlal bei Kul'stein (Magn.l). 
E Gilfonklanim bei Slerzing (Magn.l). 
B In Wäldern bei Welschnoven (Kaltäl). 
F Bei San Martino di Caslrozza (Magn.l). 

2. (447.) Uredo Miirariae Magn, in Ber. deutsch, bot. Ges. XX. 
(1902) p. (511. 

Auf Aspleniitni rutit nniraria. 
O Bei Landeck (Jaap 1). 
M Bei Meran (Magn.l). 

B Bei Klausen (Magn.l); an Mauern bei Bozen (Magn. b. Ludwig 1^' 
p. 196 als Uredo Scolopendrii Fuckell). 

75. Hjalopsora Magn. 

1. (448.) H. Polypodii (Pers.) Magn. in Ber. deutsch, bot. Ges. 
XIX. (1901) p. 582. Credo linearis ß Polypodii Pers., Uredinopsis 
Polypodii Magn. (1901), Uredo Polypodii DC, Melampsorella Polypodii 
Magn. (1901), Caeoma Filicum Link, Uredo Filicum Ung., Einfl. d. 
Bod. (1830) p. 214. — Rbb. 1. p. 253 Nr. 391 p. p. 

Aul" Cystopterls fraffüls. 

Am Arlberg (Stölzl); bei Landeck (Jaap 1 p. 1381); bei Umhausen 
(Magn.l). 

1 Bei Trins (Magn.l); bei Brennerpost (Jaap 1 p. 138). 
U Müiilgralien bei Erl (Schnabl). 

K Häufig (Ung. 4 p. 99; 8 p. 214). 

M Bei Trafoi (Magn.l); Meran: häufig an Mauern (Magn. b. Sarnth. 3" 

p. 3531). 

P Taufers: l»eim Plattenschmied und bei Rein (Magn.l). 

D Am Innicher Berg (W. Magn.l). 

B Bei Sarnthein (Peyr. b. Magn. 12 p. 561); um Ratzes (Sadebeckl), 

in der Schleriikiamm (Kramer 1); bei Bozen auf Mauern (Magn. b. 

Sarnth. 3«= p. 353 1) ; in Wäldern hei Welschnoven (Kabät). 

P Bei Campitello, Alba und Penia (Kabät) ; bei San Martino di Castrozza 

(Magn.l). 

8* 



116 Hyalopsora — Melampsorella 

2. (449.) H. Polypodii Dryopteridis (Moug. et Nestl.) Magn. i« 
Hedwigia XLI. (1902) p. (224), Uredo Polypodii ß Polvpodii Dryopteridis 
Moug. et Nestl., Crypt. exs. Nr. 2S9, b. DC, Fl. fr. VI. (1S15) p. 81, 
Uredo Aspidiotus Peck in XXIV. Rep. New York State Museum 
(1872) p. 88, Melampsorella Aspidiotus Magn. in Ber. deutsch, bot. 
Ges. XIII. (1895) p. 286. 

Auf Fhegopteris dri/njjteris. 
I Im Vennatale am Brenner 1370 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!). 
B Am Schiernsteig bei Ratzes (Thomas I); im Karerwalde (Kabät). 



76. Melampsorella Schroet. 

1. (450.) M. Symphyti (DC.) Bubäk in Rbh.. Fungi eur. exs. 
Nr. 4210, Uredo Symphyti DC. — Rl>h. I. p. 254 Nr. 395. 

Auf Symphtjtum ofßcinale. 

Bei Längenfeld im Oetztale (Sarnth. !). 

1 Innsbruck: in der Höttinger Au und beim Peterbrünnl (Stölzl). 
U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

M Meran: am Wiesenwege nach Forst (Bäumler). 
T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 396). 

2. (451.) 31. Cerastii (Pers.) Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. 
III. 1 p. 366 (1887), Uredo ])ustulata ß Cerastii Pers., Melampsora 
Cerastii Wint., Caeoma Caryophyllacearum Link, Uredo Caryophylla- 
cearum Ung., Einfl. d. Bod. (1836) p. 214, Melampsorella Caryo- 
phyllacearum Schroet. (1874). 

a) Das Aecidium, Aeeidium elatinum All), et Schw., Caeoma 
elatinum Link. — Rbh. I. p. 261 Nr. 416. — Auf Tannen, wo es 
„Hexenbesen" erzeugt. — Gehört nach E. Fischer zu dieser Art. 

V „In allen Tannwäldern" der Gegend von Feldkii'ch, häufig (Rick 3 
p. 340). 

I Am Haller Salzberg (Stolz), bei St. Magdalena im Halltale 1300 ni 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 57!); bei Trins (Wettst.). 

K Hie und da in Wäldern, nur eine Strecke in der Nähe des Pulver- 
turmes bei Kitzbühel häufig; dieser Wald ist dem Nordwinde sehr 
ausgesetzt, dabei feucht (Ung. 8 p. 219); nach Hecke (1 p. 188) in 
großer Menge auf Tannen in der Nähe von Kitzbühel. 
N Auf dem Mendelgebirge : Malga Romeno, Mendelwirtshaus, Monte 
Roen (Hfl. 51). 

B Eggental (Krav. 1 p. 8): beim Karersee-Hötel (Magn.I), beim 
Bewallerhofe (Bornm. !). 
T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 395). 

b) Uredo und Teleutosporen. — Rbh. I. p. 242 Nr. 369. — Auf 
Cerastinm- und Stellan'a-Arlen. 

I Auf Cerastium arvense bei Hötting und im Vennatale am Brenner 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 54!). 

K Auf C. trigynni» bei 1790 m und auf C. longirostre Wich. ]»ei 
1620 m, ferner auf Stellaria nentonim und St. graminea (Ung. S 
p. 214). 



Thekopsora t 1 7 

77. Thekopsora Mairn. 

1. (iö-2.) Th. rirolae (Gmel.) Karsf., Mycol. lei)ii. IV. (1)S79) 
p. 5'J, Aecidium Pyrolae Gmel. (1791 1 iioii DC, Uredo Pyrolae Marl., 
Prodr. 11. moö(|. (181:2) p. 229, Melainpsora Pirolae Schroet. in Cohn, 
Kiypt.-Fl. Schk'^. III. 1 p. 366 (1887). — Hl.Ii. I. p. 254 Nr. :593. 

Auf P//viö-Arteii. 

Auf P. uniflora am Aufstiefre zum Fiinl»erlioden in Paznaun (Peyr. 
Ii. Ma^ii. 12 p. 54!) und liei Umluiusen (Magn.I). 

1 Auf F. unifiora l»ei Zirl, auf P. mtundifola am Spitzltühel (Stolz!); 
auf r. se.cimda im Halltale (Peyr. I). Magn. 12 p. 54!); auf P. rotundi- 
fiijia olier der Sonnenspitze liei Sistrans (Stolz!); auf i'. imiftm-u im 
Volderlale (Leitlie 2 p. 12i; auf 1'. secundu bei Navis (Heinricher!); 
bei Trins ^Wettst.!) und Itei St. Magdalena in Gschnitz (Magn.!). 
U Auf P. Kiiifiora l»ei Aclienkirchen (Hieronymus!). 

K Auf r. uniflora in den Voralpen des Kilzl)ücliler Horns, des Lämmer- 

hühels. auf P. secmida in den Willdern l»ei GundhaVüng und am 

Schatllters:, auf \I'. ridiDidifolia im Buclivvalde bei Kifzbühel (Ung. 4 

p. 117; S^p. 212). 

M Auf i'. uniflora bei den Drei Brunnen bei Trafoi (Bartels!); auf 

P. secundu bei Sulden iJaap 1 p. 138); bei Tirol und am Tisenser 

Mittelgeltirge (W. Magn.!). 

E Auf P. uniflitra im Walde beim Brennerwolfen 1350 ra (Peyr. b. 

Masrn. 12 j). 54!); auf P. secunda bei Gupp ol)erhalb Sterzing 

(H. & P. Syd. 1 p. 18). 

P Auf P. secunda bei Corvara (Kabät b. Bubäk 1 p. 135], auf P. s}). 

bei Niederdorf iHsm. b. Bagl., Ges. &: De Not. 1 ser. II. Nr. 600 als 

Trichobasis Pirolaei; auf P. uniflora am Toblacher See (Bornm. !). 

dann an der Ampezzaner Straße zwischen dem Toblacher See und 

dem Klanskofel (Schweramer !). 

D Auf P. uniflora und P. rotundifulia l)ei Bad Innichen (W. Magn.!). 

N Auf r. minor auf der Mendel (Peyr. b. Magn. 12 p. 54!). 

B Auf P. secunda ]»ei Ratzes (Jaap 1 p. 138!); auf P. >ip. im Eggentale 

iKrav. 1 p. 15j; auf F. uniflora im Karerwalde (Magn.!). 

2. (453.) Th. Vaccinioruni (DC.) Karst., Mycol. fenn. IV. (1879) 
p. 58, Uredo Vacciniorum DC. Fl. fr. VI. (1815) p. 85, Caeoma 
Vaccinioruni Link, Linnaei Spec. pl. ed. 4 VI. 2 (1825) p. 15, Melam- 
psora Vacciniorum Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 365 
<IS87), Uredo pustulata y Vaccinii Alb. et'Schw., Consp. (1805) p. 126, 
Melampsora Vaccinii Wint. — Rbb. 1. p. 244 Nr. 372. 

Auf Vaccinium- Arten. 

Auf V. myrtillus im Oetztale (ülel). 

1 Auf y. Diijrtillus. Innsbruck : am Wege nach Vill, bei Amras (Peyr. 
b. Magn. 12 p, 54!); im Volderwald (Stolz!), im Voldertale 
<Schiederm. 1 p. 194). 

U Auf T'. myrtillus bei Kufstein (Schnabl) und im Kaisertale (Magn. !). 

K Auf V. mi/rtillus und V. vitis idaea im Bichlach bei Kitzbühel (Ung. 8 
p. 21.-ij. 

M Auf r. villi idaea bei Trafoi (Jaap 1 p. 138). 

E Auf J'. vitis idaea am Bergabhange der Uferpromenade bei Gossen- 

^ali (Magn.!); auf den Plose bei Brixen (Dietel). 



1 18 Thekopsora — Calyptospora 

B Auf V. inijrtiJlHs am Ritten, bei Birchabruck im Eggentale (Krav. I 

p. 11) und bei den Eislöchern (Hfl. 51). 

T Auf V. /iii/rtilhis bei Trient (ßerl. «SL- Bres. 1 p. :J9ö). 

3. (454.) Th. myrtillina Karst., Mycol. fenn. IV. (1879) p. 59. 
Auf VacctniiuH iiUginosimi. 

I Im Ißtale am Haller Salzberg (Stolz!). 

K Im Bichlach bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 215 als Uredo Vaccinorum). 

4. (455.) Th. Galii (Link) De Toni in Sacc. Syll. fung. VIT. 
(1888) p. 765, Caeoma Galii Link. Melampsora Galii Wint. ~ Rbh. K 
p. 244 Nr. 373. 

£ Auf Galium „süvestre var. alpestre" bei Brennerbad (H. &: P. Syd. 1 
p. 18; Syd. 4 Nr. 1494!). 

5. (456.) Th. areolata (Fr.) Magn. in Hedwigia XIV. (1875). 
p. 123, Melampsora areolata Fr., Uredo Padi Kunze et Schm., Melamp- 
sora Padi VV^int. ; das Aecidium : Licea strobilina Alb. et Schw., 
Perichaena strobilina Fr., Aecidium strobilinum Reess. — Rbh. L 
p. 244 Nr. 374, p. 260 Nr. 414. 

Auf Primus padus; das Aecidium auf den Zapfenschuppen von 
Picea excelsa. 

V Das Aecidium im Göfiser Wald bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 
I Um Innsbruck (Zainer !), bei Kematen (Magn.!), Mühlau (Sarnth.!), 
Kreit (Magn.!), am Paschberg und Lanser Weg (Peyr. b. Magn. 12 
p. 54 !), bei Laus (Stolz !) ; bei Trins (Magn. !) ; das Aecidium am Berg 
Isel (Stolz!; Heinricher!), am Viller Weg (Heinricher!), bei Sistrans 
(Stolz !). 

U Bei Kufstein (Dietel). 

K Das Aecidium nicht selten, oft an allen Zapfen eines Baumes 

(Ung. 8 p. 228); dasselbe bei Kössen (Schnabl). 

6. (457.) Tb. (?) sparsa (Wint.) Magn., Melampsora sparsa Wint. 
— Rbh. I. p. 245 Nr. 376. 

Auf Ärctostaphylos alpina. 
I Bei der Magdalenen-Kapelle in Gschnitz (Magn.!). 
?B Vielleicht gehört hieher auch eine von Dietel gesammelte Uredo 
auf A. uva iirsi, die er oberhalb Bozen, nach dem Ritten zu, antraf 
(siehe Ludwig la p. 217, 1^ p. 196). 

Diese Art ist bis jetzt, soviel ich weilJ, nur in der Uredo 
beobachtet worden und dürfte daher wahrscheinlich der Thekopsora 
Vacciniorum (DC.) Karst, nahe verwandt sein und auch zu Thekopsora 
gehören. 

78. Calyptospora Kühn. 

1. (458.) C. Groeppertiana Kühn (1869), Melampsora Goeppertiana 
Wint., Aecidium columnare Alb. et Schw. (1805). — Rbh. I. p. 245^ 
Nr. 375. 

Auf Vacciniun vitis idaea; das Aecidium auf Picea excelsa. 

V Häufig bei Feldkirch ; das Aecidium im Göfiser W^alde (Rick 1 
p. 18). 



Culyittospora — (ilirvsoinyxa 119 

L Am Sfiiiliciifall bei Reutte (Magn.I), am Plansee (Schnabl); zwisclieii 
(Irin IJlind^ee und KrnipalJ (Magn.I). 

OI»erhalb St. Anton am Arlberg get;«'n das Almajurjocli ; bei Teils 
(Sarnth.). 

1 Bei Seefeld iPeyr. I: Jaap 1 p. 13SI; Heinrichen!); Innsbruck: bei 
Planetzinjr (550 m (Pevr. b. Ma'jn. Ii2 p. 541), hiUifig am Pasebberg, 
bis 600 m herab (UT.; Sarnth.l), bei Sistrans (Stolz); bei Hall 
(^Schiederm. 1 i». loi); gemein im (isclinitzlale (Kern. 78» Nr. 77:{!, 
78b II. p. t(j(t: Mayn.I; Sarnth. Hl). F. I); das Aecidium bei Georüen- 
berg (Peyr. b. Magn. liJ p. 541). 

U Häufig im Achentale (Magn.!); das Aecidium bei Kufstein und 

llinterbilreiibad (Magn.I). 

K Das Aecidium sjjarsam bei Kitzbühel (Ung. 4 p. 99; 8 p. -lÜ). 

M Masulschlucht bei Meran (Magn.!). 

E Zirogalpe am Brenner (Sarnth.); Gossensaß, am Wege zur Valming- 

alpe (Magn.!). (uipp bei Sterzing (H. »Sc P. Syd. 1 p. 18); ßrixen : im 

unteren Schalderertale, bis 000 m herab (Sadebeck C p. 87 u. in litt.), 

an der Plose (Dietel). 

P Niederdorf (Sarnth.) ; bei Cortina (W. Magn.!). 

D Bei Iimichen iW. Magn!); bei l.ienz (Magn.!). 

B Flitzhöhe in Villnüß (Kabät b. Bubäk 3 p. 294); bei Dreikirchen 

(Sarnth.); am Ritten (Pazschke b. Ludwig l» p. 217); bei Ratzes, 

Teleutosporen und Aecidium (Peyr. b. Magn. 12 p. 54! etc.), erstere 

bis gegen 1700 m (Sadebeck 6 p. 87 ; Abstieg von der Kölner Hütte 

nach Tiers (Schenk!); am Karersee-Hotel (Magn.!), bei Welschnoven 

(ßornni.!); an der Mendel (Magn.!). 

F Bei San Martino di (]astrozza (Magn. !). 

G Bei Campiglio (Sarnth.); im Val Daone (Racib.!). 

79. €hrysoniyxa Ung. 

1. (459.1 Cb. Abietis (Wallr.) Ung., Blennoria Abielis VVallr. — 
Rbli. I. p. 249 Nr. 382. 

Auf den Nadeln von Picea exceJsa. 

In den Alpen allgemein verbreitet (Sadebeck 6 p. 88). 

Am Fernpaß massenhaft (Zimmeter !) ; bei Tumpen (Höhnel). 

1 Innsbruck : Stangensteig bei Hölting (Sarnth.), oberhalb Ferneck 
(Stolz!), am Paschberg bei 000 m (Peyr. h. Magn. 12 p. 56!), am 
Lanserkopf bei 900 m (Magn. 11 p. 371!). in der Nähe des Jesuiten- 
hofes bei 867 m (Peyr. I. c.!), in der Sillschlucht bei Station Patsch 
(Magn.!; Sarnth.!), am Patscherkofel (Heinricher!; Brehm!); im 
Volderwald (Sarnth.!); Gschnitztal: am Wasserfalle des Padaster- 
haches 1250 m (Magn. 11 p. 371, Hb. F.!), am Steinacherjoch (Wettst.!). 
U In einer Schlucht bei der Pulvermühle in Achenkirchen 
(Hieronymus!). 

P Bei Toblach (Brick). 

B Am Schiern (Brick i ; im Eggentale (Krav. 1 p. 9). 

2. (460.) Cb. Rhododeudri (DC.) De Bary in Bot. Zeitg. XXXVII. 
(1879) Sp. 809, Uredo Rhododendri DC, Cae'oma Rhododendri Link. 
— Rbh. I. p. 250 Nr. .384. 



120 Chrysomyxa 

a) Das Aecidium, Aecidium abietinum Alb. et Schw., auf Picea 
excelsa. 

In den Alpen allgemein (Sadebeck 6 p. 88). 

V Im Brandnertale und am Lünersee (De Bary 1 Sp. 784, 782). 

It Im Almajurtale bei Kaisers (Sarnth.) und massenhaft am Fernpasse 
(Zimmeter Hb. F.!; Magn.!). 

Bei St. Anton am Arlberg (Sarnth.) ; im Oetztale (De Bary 1 
Sp. 766) : bei Tumpen (Höhnel). 

1 In der Hinterriß: beim Thorwandwasserfall und im Rontale, fast 
an allen Bäumen (Allescher V" p. 10) ; auf der Reitherspitze (Pevr. 
b. Magn. 12 p. 56 !) ; am Haller Salzberg (Hfl. b. Thümen 2 Nr. 223) ; 
beim Patscherkofelschutzhaus (Brehm!), ober Sistrans (Stolz); bei 
der Waldrast (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!); im Gschnitztale (Magn.!), 
daselbst bei Trins 1800 m (Wettst. b. Kern. 78* Nr. 1969. 1&> \. 
p. 109) ; in Obernberg, am Padaunerkogel bei Gries (Sarnth.), im 
Griesbergtale am Brenner bei 1500 m (Sarnth.!). 

U Bei der Scholastica im Achentale (De Bary 1 Sp. 763) ; bei Ratten- 
berg (Sarnth.); Kufstein (Dietel), bei Hinterbärenbad (Magn.!) und am 
Stripsenjoch im Kaisergebirge (Sarnth.); in Hinterdux (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 56!), allgemein im Zemni- und Schwarzensteingrimd bis 
1800 m, in der Stillupp (Sarnth.!). 

K Bei Kitzbühel (Ung. 4 p. 99), am Aufstiege zum Kitzbüchler Hörn 
(Peyr. b. Magn. 12 p. 56!); bei den Oefen in Waidring (Thomas!). 
M Bei den Drei Brunnen in Trafoi, bei Sulden und in der Masul- 
schlucht bei Meran (Magn.!). 

E Auf der Valming-Alpe bei Gossensaß (Magn. !) ; in Pfitsch, Ridnaun 
(Sarnth.) und an der Plose (Dietel b. Syd. 4 Nr. 539 u. in litt.). 
D Bei Innichen (Magn.!). 

B Bei Windlahn im Sarntale (Sarnth.). bei Peminern (Krav. 1 p. 9); 
bei Ratzes (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!) und Kollern (Krav. 1. c). 
F Oberhalb San Martino di Castrozza gegen den Rollepaß (Magn. !). 

b) Die Uredo und Teleutosporen, auf Bhodudendi-on Mrsutnni und 
Bh. fernig inen DI. 

Tirol (Fuckel 1 p. 51). Sehr verbreitet (Sadebeck 6 p. 88). 

V Auf der Albona-Alpe am Arlberg (Rick 4 p. 324). 

In den Höhenlagen bei St. Anton am Arlberg bis herab zur 
Fichtenregion, massenhaft (Tubeuf 8 p. 142) ; bei der Jamtalhütte in 
Paznaun (Lindau !), im Fimbertale daselbst 1800 m (Syd. 4 Nr. 129.5) ; 
Stamseralpe (Peyr. !). 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 137); um Innsbruck (Zainer!); in den Vor- 
alpen des Voldertales (Schiederm. 1 p. 194); Gschnitztal : im Padaster 
auf Rh. inierwedimn (Dietel b. Syd. 4 Nr. 540), im Martartale mit 
Teleutosporen im August (Sarnth. !) ; bei ßrennerpost (Jaap 1 p. 137). 
U Zillertal: im Pfitschergrunde unter der Dominicushütte (Habt). 

K Auf Eh. ferruginemn in allen Schieferalpen, auf Rh. hirsutum in 

allen Kalkalpen : Platten, Lämmerbühel u. s. w. bis zur Grenze 

der Sträucher, alljährlich sehr gemein (Ung. 4 p. 117; 8 p. 212); bei 

Kössen (Schnabl). 

M Bei Franzenshöhe (Dietel), Trafoi (Magn. !), Sulden (Jaap 1 p. 137) 

und Meran (Magn.!). 

E Bei Brennerbad (Peyr. 3), am Hühnerspiel (Peyr. b. Magn. 12 



(iliiysoiiiyxii — Eudoplivlluin li21 

]». 501; Racib.I); oberhalb Mareif im Ridnauntak' (Mami.I); an der 

Plose (Üietel b. Syd. i Nr. 5t 1, 5i2 u. in litt.). 

P Bei Kolfuschg in Enneberg (Kabät b. Bubäk 1 p. 135); bei Tonte 

Felizon im Ampez/.o (Ma^n. !). 

D Bei Innic-hen (W. Magn.I). 

B Bei Pemmern am Ritten (Krav. 1 j). 9); häutig am Schiern (Thomas I ; 

H. & P. Syd. 1 p. IS; Jaap l p. i:}7); auf der Tierser-Alpe (Racib.I); 

bei Kollern (Krav. l p. 9); bei den Eislöchern (Bail 2 Nr. 2:{a, 

p. 104). 

T Bei Trient (Berl. cV Bres. 1 p. ."{Dö). 

3. (tül.) Ch. Pirolae (DC.) Roslr. in Bot. Centralbl. V. (1881) 
p. 127. Aecidium Pvrolae DC, Credo pirolata Koern., Chrvsomyxa 
pirolatum Wint. — * Rbh. I. p. 250 Nr. :{8:{. 

B Auf l'irola secunda bei Ratzes (Peyr. b. Magn. 12 p. 50!). 

4. (402.) Ch. Empetrl (Pers.) Rostr., Fungi Groenlandiae in 
Meddclelser om tirönland III. (1888) [). 530, Uredo Empetri Pers., 
Caeoma Empetri Wint. — Rbh. I. p. 257 Nr. 404. 

D Auf Empetrum nigrum am Velber Tliörl in den Matreier Tauern 
(Arlh. Krausei). 

80. Eudophyllnm Lev. 

1. (403.) E. SemperviTi (Alb. et Schw.) De Bary, Morphol. u. 
Phvsiol. d. Pilze (1800> p. 304, Uredo Serapervivi Alb. et Schw. — 
Rbh. I. p. 252 Nr. 387. 

Auf Sempervivurn-XTien. Die früher öfter hieher gezogenen 
Aecidien auf Sedum gehören zu heteröcischen gräserbewohnenden 
Puccinien. 

Auf S. montanuni im Fimbertale (Stolz!); ebenso auf dem Venet- 
berge bei Landeck 2.500 ni (Wagner!); auf S. Wulfenii unterhalb des 
Taufkargletschers bei Sölden (Dr. W. Kinsel!). 

1 Innsbruck; auf ^■. „aruchnoideum" an der Straße nach Zirl (Heinricher!), 
auf S. motitanuiii im botanischen Garten (Stein!), auf S. hirsutum 
daselbst (Peyr. b. Magn. 12 p. 47), auf S. „arachnoideum" bei Patsch, 
auf S. montanuni am Patscherkofel (Stolz !). 

U Auf S. sji. am Rofanjoch im Sonnwendjochgebirge (Peyr. b. 

Magn. 12 p. 47!). 

K Kitzliühel: auf S. inonfanum an trockenen, felsigen Abhängen 

der Spitze des Bischof, in Sintersbach u. a. 0. (Ung. 4 p. 125; 

8 p. 212). 

M Auf 5. Wulfenii am Stilfserjoch (Pazschke), auf der Franzenshöhe 

(Peyr. b. Magn. 12 p. 47!); auf S. niontanum im Zaitale bei Sulden 

(Thoraas !). 

E Auf S. sp. am Schlüsseljoch (Peyr. b. Magn. 12 p. 47 !). 

B Auf S. „arachnoideum" bei St. Ulrich in Gröden (Racib.!), auf -S. S2}. 

am Puflatsch (Peyr. 3); Bozen; auf S. sp. am Guntschnaberge 

(Peyr. b. Magn. 12 p. 471); auf 5. tectorum bei Sigmundskron (Pfaff! ; 

Retzdorff!i. 

P Auf S. tectorum bei Cavalese, 9.50 m (Sarntli.). 

R Auf S. sp. am Monte Baldo (Heinricher!). 



122 Ochropsora — Coleosporiinn 

81. Ochropsora Dietel. 

1. (464.) 0. Cerasi (Schulzer) Bubäk in litt., Melampsora Cerasi 
Schulzer in Oesterr. bot. Zeitschr. XXV. (1875) p. 322. 

T Auf Prunus cerasns bei Trient (ßres. !). 



27. Farn. Coleosporiaceae. 

82. Coleosporiiim Lev. 

Ich folge in der Begrenzung der Arten dieser Gattung im 
Allgemeinen der Uebersicht. die Klebahn in Zeitschr. f. Pflanzen- 
krankh. V. (1895) p. 73 gegeben hat. Darunter befindet sich noch 
C. Synantherarum Fr., die ohne Zweifel eine Sammelart ist. Später 
hat Klebahn, auf Culturversuche gestützt, mehrere Arten unterschieden. 
Ich mag ihm darin nicht überall folgen. Wenn er z. ß. in seinem 
Werke: Die wirtswechselnden Rostpilze (Berlin 1904) S. 365—369 
das C. Carapanulae (Pers.) Lev. in fünf Unterarten teilt, denen er 
eigene Speciesnamen giebt, so vermag ich ihm darin nicht zu folgen, 
da mir die Culturversuche nicht weit genug durchgeführt scheinen, 
um eine scharfe und sichere Trennung zu begründen. Auch bin ich 
überzeugt, daß sich bei dieser Gattung locale mehr oder minder 
feste Gewohnheitsracen ausbilden. Ich habe z. B. selbst im Garten 
des Herrn Lehrers H. Wagner in Schmitka (Sachsen) beobachtet und 
auch schon anderweitig hervorgehoben, daß in seinem Garten die 
dort cullivierte und nicht spontan vorkommende Campanula ma- 
crantha von Coleosporium befallen war, während die anderen dicht 
daneben von Herrn Wagner gezogenen C. Trachelium und andere 
Campanula-Arten absolut frei von Coleosporium waren; und Wagner 
konnte mit dem von diesen Coleosporium auf den Nadeln von 
Pinus silvestris erzogenen Peridermium nur wieder C. macrantha 
inficieren. Und doch konnte Klebahn an einem anderen Orte mit 
C. Campanulae Trachelii Kleb, die C. macrantha mit Erfolg inficieren. 
Wir müssen daher sehr vorsichtig im Aufstellen eigener Arten mit 
eigenen Artbezeichnungen sein, durch welche letztere wir viel zu 
viel aussagen. 

1 (465.) C. Eiiphrasiae (Schum.) Wint. p. p., Klebahn in 
Zeitschr. f. Pflanzenkrankh. V. (1895) p. 18, Uredo Euphrasiae Schum., 
U. Rhinanthacearum DC. — Rbh. I. p. 246 Nr. 377 p. p. 

Auf Älectorolophus-, Enphrasia- und Oduntites- Arien. 

V Auf Ä. sj). bei Schruns (Bornm. !). 

I Auf A. major bei Seefeld (Jaap 1 p. 137) ; auf A. hirsutus ober dem 
„Großen Gott" bei Hötting, auf A. ellipticiis im Höttinger Graben 
(Heinricher), auf 0. sp. bei Mülilau (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!). auf 
E. sp). am Lanserkopf (Lindau !) ; auf E. salisbHrgensia bei Trins 
(Kern. 78^ Nr. 1163!, 781» Hl. p. 165). 

TJ Auf E. „ofßchialh'-' und 0. sp. bei Kufstein (Schnabl). 

K Auf E. „ofßcinalis" allenthalben, auf 0. venia häufig um Kitzbühel, 
auf ..Bhinanthtis crista galW um Kitzbühel (Ung. 4 p. 119; S p. 215 
als Uredo Euphrasiae und U. Rhinanthacearum). 

B Auf A. hirsutus bei Welsclmoven (Bornm. !) ; auf E. „ofßcinalis"' bei 
Bozen und Eppan (Krav. 1 p. 9). 



Coleosi)orii]m 15S 

± {H\(\.) V. Melampyri (RebciiL) Karst.. Myn>l. IViui. IV. ( Ks7'.>) 
p. 6:2 p. p.. Klebalin in Zcilsclir. f. IMlan/eiikrankli. V. (IS',»,")) p. IS. 
L'redo Mt'lainpyri Koltenl., Prodr. fl. iieoinarcli. (1S04) p. :$.")."». — 
Rbh. I. p. -246 Nr. .'{77 (als Synonym). 

Aul' Melamj)i/ti( tu- Arien. 
I Auf M. jirateiise am Ranggeii. auf feuclilen Wiesen hei Vüls uml 
am I*asclil)eig hi'i lnnsl)ruck {Peyr. I>, Magn. 12 p. ö6!), auf M. Imice- 
foriim selir liänlit: in Wählern ober Sistrans (Stolz) und olierhalb 
Steinach (Wellst.!). 

U Auf M. sihaticum hei Kufslein (Schnahi). 

K Auf ^f. siJvdticKin und M. pratense um Kitzitühel ( L'nu'. i p. ll*.t; 
8 p. 515). 

E Auf M. pratense hi-i BriMuierhad (Peyr. h. Magn, 1:2 p. ."»61). 
B Auf M. sp. bei Khiusen (.Magn.Ii; auf M. pratense bei Hauensteiri 
(Peyr, b. Magn. 1:2 p. r»6!\ auf V. silratirum ehendort (Kramer I) und 
liei Ratzes (Jaap 1 p. 137!); auf M. /iratense hei Bozen (Dietel), auf 
M. !<p. in Wäldern bei Bozen (Hsm. b, Bagl., Ces. & De Xot. 1 ser. 11. 
Nr. 446 als C. Rhinanlhacearum). auf M. s/i. bei Bozen und Eppan 
(Krav. 1 p. 9). 

T Auf M. silvaticuni hei Trient (Berl. &: Bres. 1 p. 395). 

3. (467.) C. Campaiiiilae (Pers.) Lev. in Ann. sc. nat. ser. 3. 
Bot. VIII. (1847) p. 373, Uredo Campanulae Pers. — Rbh. 1. p. -216 

Nr. 378. 

Auf Canipaiiula-, Phyteitnia-, AdenopJi'ira- und L(jbeli(i-Ar[ex\, 
L Bei der Grünauer Brücke im Lechlale (Moll); auf C. trocheUum 
bei Bieberwier (Magn. !). 

Auf C. persicifoliu liei Isehg! in Paznaun 144:2 m (Peyr. h, Magn. 12 
p. 55!); auf C. rojiuncnloides bei Landeck (Jaap 1 p. 137!); auf 
C. tracheUum bei Teils (Sarnth.!). 

1 Auf C. htifolia im Ißtal am Haller Salzherg (Stolz!); häufig um 
Innsbruck: auf ('. rapxnculMes in der Kranebiller Klamm (Sarnth.!). 
zwisclien Zirl und Völs. im Ahrntale (Heinricher!), auf C trachelinm 
bei Thaur, in der Innau beim Pelerhrünnl, beim Tummelplatz, bei 
Arapaß und mehrfach um Egerdacli (Peyr. b. Magn, 12 p. 56!). auf 
C. j)uxilli( bei Imisbruck (Magn.!), im liotanischen Garten, bei Amras 
und am Lanserkopf (Peyr. b. Magn. 12 p, 55!), auf C glomerotu bei 
Thaur und bei Ferneck (Peyt. 1. c.!), bei Thaur, in der Innau beim 
Peterbrüiml (Peyr. b. Magn. 12 p. 56, 55!). auf ('. trachi-Huni im 
botanischen Garten und l)ei Kreil (Magn,!), im Garten des Stiftes 
Willen (Prantner Hb. F.!), beim Tummelplatz, bei Egerdach und 
AmpalJ (Peyr. 1. c, !). auf C. Scheuchzcri bei der Ißhütle ober Sistrans 
(Stolz!); auf l'h. IMleri bei Mieders (Dumas!); Gschnilztal: auf 
C. tracheliu»t beim äußeren Pirchet und am Padasterbache bei 1250 m 
(Sarnth.!), auf C. rotundifolia bei Gschnitz (Wettsl. !). auf l'/i. Hallen' 
im Sondestale (Magn.!): auf C pmilla bei Brennerpost (Jaap 1 p. 137!); 
auf r/i. „Michelih' im Vennatale (H. c*^- P. Syd. 1 p. 19), auf Ph. HalUri 
am Eingange des Griesbergtales (Sarnth.!). 

U Achental: auf C tapuncnloidcs und <'. pusilla bei der Scholastica, 
auf Ph. sp. am Unnutz (Magn!); auf ('. trachelinm bei Rattenberg 
(Sarnth.!) und am Duxerköpfl bei Kufstein (Magn.!), bei Kufstein auf 
('. rapunciduides (Dietelj und C. patula (Schnabl). 
K Auf C. ptfsi/la, ('. rotnndifoUa, C. barbata, C „linifo/ia", C. />aluhi 



124 Coleosporium 

und C. rapunculoides allenthalben, auf PA. spicatum bei Brixen im Tale 

und auf Lohelia cardinalis, die in Töpfen cultiviert wurde, das erste 

Jahr (üng. 4 p. 115, 116; 8 p. 212). 

M Meran : auf ('. tmcheJium bei Schloß Tirol und in St. Valentin, auf 

C. rapunculoides „Unterm Berg" (W. Magn.!), auf C. patula (Dietel). 

E Auf Ph. Halleri bei Vahrn (Sarnth. Hb. F.!). 

D Auf C. Schenchzeri bei Innichen (W. Magn. !). 

N An C. trachelium auf dem Mendelgebirge (H. & P. Syd. 1 p. 19; 

(Syd. 4 Nr. 1495). 

B Auf ('. tracheliiwi bei Klausen (Magn.!); bei Waidbruck (Racib. !); 

Ratzes (Jaap 1 p. 137 !), im Tiersertale, auf C. rapunculoides oberhalb 

Ratzes gegen die Seiseralpe bei 16U0 m, nicht selten (Sadebeck 6 

p. 87) und bei Bozen, auf C. rotundifolia im Eggentale (Dietel), auf 

C. rapunculus am Kaiserkogel bei Bozen (Retzdorff !), auf C. glomerata 

und Adenophura UUifolia bei Bozen (Schnabl), auf C rapninculoides 

und ('. trachelium bei Bozen, Terlan, Neumarkt (Krav. 1 p. 9, wo irrig 

Cladosporium statt Coleosporium steht). 

F Auf ('. rotundifolia am Wege vom Karerpaß nach Moena (Magn. !). 

T Auf ('. rapunctdoides bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 394). 

R Auf PA. Schenchzeri an der Ponalestraße bei Riva (Magn.!); auf 
r. trachelium am Monte Baldo, häufig (C. Mass. 3 p. 238). 

4. (468.) C. Petasitidis (DC.) Thüm.. Mycoth. univ. Nr. 541 (1876). 
Uredo Petasitidis DC, Fl. fr. II. (1805) p. 236. - Rbh. I. p. 247 
Nr. 379 {als Synonym von C. Sonchi arvensis). 

Auf Petasites- Arien. 
I Auf P. hyhriduft (P. officinalis) bei Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 55 
als C. Sonchi arvensis!), auf P. albus in den Sistranser Galtmähdern 
(Stolz!), auf P. niveus in der Kranebitter Klamm (Sarnth.!); bei Trins 
(Kern. 78a Nr. 1160, 78^ p. 164). 
U Auf P. nireiis bei Hinterbärenbad (Magn.!). 

K Auf P. albus, P. niveus um Kitzbühel und vorzüglich ausgezeichnet 
und verbreitet auf P. hyhridus (Ung. 4 p. 109; 8 p. 216 als Uredo 
Tussilaginis). 

P Auf P, niveus auf den Plätzwiesen bei Schluderbach (Pazschke). 
B Auf P. niveus am Fretschbache bei Ratzes, wenig (Jaap 1 p. 137!). 
T Auf P. hybridus bei Trient (Berl. &c Bres. 1 p. 394). 
R Auf P. niveus und P. hybridus in den Lessiner Bergen (Sacc. 3 VI. 
p. 10; C. Mass. 3 p. 239). 

5. (469.) C. Cacaliae (DC.) Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. Naturk. 
XXIII.— XXIV. (1870) p. 43. Piiccinia Cacaliae DC, Syn. pl. (1806) p. 46; 
vergl. G. Wagner in Zeitschr. f. Pflanzenkrankh. VI. (1896) p. 11. 

Aui Adenostyles alliariae (A. ulbifrons) und -4. alpinu auct. (A. glabra 
und A. crassifoUa). 

In den Tyroler Alpen (Fuckel 1 p. 43). 

Auf A. alpina in der Rosengarten-Klamm bei Imst (Magn.!). 

1 Auf A. alpina in der Kranebitter Klamm bei Innsbruck (Sarnth.!): 
im Langental in Stubai (Stolz !) ; am Blaser (Magn. !), bei Trins 
(Kern. 78^ Nr. 1162!, 78b III. p. 165; Sarnth.!), am Trunajoche 
(Wettst. !), im Martar (Sarnth. Hb. F. !), bei Gschnitz (Dietel b. Syd. 4 



Coleosporiiiiii 1-25 

Nr. 7;J7), auf A. iiilittrine im Martartiile bei Gsclinitz (Sarntli. Hb. F.!) 

und im Padaslertale bei Steinacli (H. & P. Syd. 1 p. 19); auf A. dljiina 

bt'i Mrennerpost (.Faap l p. 1.171). 

U Auf A. iilpiiia bei der Scholastica (Magn. !); auf A. ulliorine am 

Stanserjoch (Bornm.!); auf A. alpina bei Kufsteiu (Dietel), Hiuter- 

lȊreni)ad (Mayii.:). 

K \\\i A. iilpiiKi um Kitzbübel, häufig (Ung. 4 p. 109; S p. 21() als 

l'redo Cacaiiae Sohm. et Kunze). 

M Auf A. !<p. am StilfstTJocb (Levier). 

P Auf .1. (iIjiitiK auf den Plätzwiesen bt'i Schluderbaeli ; am Falzarego- 

l'asse (Magn.Ij; auf A. s/>. bei Cortina (Sclmabl). 

B Auf A. alhiyiiie an der Scblernklamm Stolz!), auf A. alpina bei 

Ratzes;, am Schiern in der Knieholzregion (Jaap 1 p. 137!), -Ani A. Kp. 

am Abstiege vom Schiern zur Seiseralpe (Peyr. 1). Magn. 12 p. 55 

als C. Sonchi arvensis!); auf -4. alpina über dem Solenschupfen am 

Karerpasse (Magn.!). 

F Auf A. alUiiHiie bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

R Auf A. <il/iinii im Ronchitale ober der Alpe Revolte „ad rupes di 

nialera" (C. Mass. 7 p. 117 als C. Sonchi arvensis a Adenoslylis alpinae). 

0. (470.) C. Tiissilaginis (Fers.) Lev. sec. Tul. in Ann. sc. nat. 
Hot. 4. ser. II. (1S54) p. 130. Klebalm in Zeitschr. f. Pllanzenkrankh. IL 
(1S92) p. :2(J9, L'redo Tussilaginis Pers., Peridermium Plowrighti 
Klebahn in Zeitschr. f. Pllanzenkrankh. IL (1892) p. 269. 

Auf Tussüago farfarcf; das Aecidium auf Pinus silvestrit:. 

Bei Station Oetztal (Sarnth.!). 

1 Bei Innsbruck (Zainer!): Mühlau 010 m (Sarnth. I), Wiltener Felder 
(Stolz!), am Wiltener Berg und Paschberg (Sarnth.!), zwischen Laus 
und Aldrans (Magn. Hb. F.!); bei Pfons (Sarnth.!); bei Trins (Kern. 78» 
Nr. 1161 !. 78'' 111. p. 165). 

TJ Am Thierberg bei Kufstein (Magn.!). 
K (üng. 4 p. 109; S p. 216). 

M Im Vinschgau ; an der Stilfserjochstraße ; bei Meran (Dietel): bei 
Schloß TrauttmansdorfT (VV. Magn.!). 

E Bei Gossensaß iMagn.!); bei Stein in Innerplitsch 1500 m (Sarnth.!). 

P Bei Taufers (Magn.!). 

B Im Sarntale (Magn.!); bei Alzwang und Ratzes (Jaap 1 p. 137); 

bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 9). 

R Monte Baldo : im Gebiete von Brentonico (Pollini 1 p. 110 ohne 

Angabe einer Nährptlanze; jedoch wird 3 III. p. 732 als solche 

Tussilago farfara angegeben), Monte Baldo (C. Mass. 3 p. 239). 

7. (471.) C. Pnlsatillae (Strauß) Wint., Uredo tremellosa a 
Pulsatillae Strauß, Coleosporium Pulsalillarum Fr., Summa veg. IL 
(1849) p. 512. — Rbh. I. p. 248 Nr. 380. 

I Auf Anemone pulstitillii am Spitzbühel bei Mühlau (Stolz!). 

B Auf A. montiiHd bei Bozen: am Kalvarienberg (Magn. !) und Virglberg 
(Dietel). 

8. (472.) C. Sencciüiuim (Rbh.) Fuckel in Jahrb. nassau. Ver. 
Naturk. XXIII-XXIV (1870) p. 43, Uredo fulva b. Senecionum Rbh. 
in Deutschi. Krypt.-Fl. I. (1844) p. 12, unterschieden von dem auf 



126 Coleosporium 

derselben Seile beschrieltenen U. Seiiecionis Pers. — Er gehört zur 
Sammelart C. Synantherarum Fr. bei Klebahn in Zeitschr. f. Pflanzen- 
krankh. V. (1895) p. 7:?. 
Auf Senecio-Arlen. 
li Auf S. alpinns (S. nirdatus) auf der Bodenalpe bei Kaisers im Lech- 
tale (Sarnth.!); bei Lermoos (Magn.!). 

Am Fernpaß ganz oben gegen Fernstein (Sarnfb.!). 

1 Auf .S'. alpinns im llJtale am Haller Salzberg (Stolz!); auf 5. nemo- 
rensiü im Volderwald (Stolz); auf S. doronicum bei Trins (Wettst. !). 
TJ Auf 5. alpinns am Rofan im Sonnwendjochgebirge, 1800 m (Bornm. !). 
K Auf S. sarracenicus (S. Fuchsii) nicht selten (Ung. 8 p. 216 als 
Uredo farinosa Pers.; 4 p. 109 als U. tremellosa auf S. nemorensis). 
M Auf S. doronicum bei der Franzenshöhe am Stilfserjoch (Peyr. b. 
Magn. 12 p. 55 als C. Senecionis ; Magn.!; Dietel b. Syd. 4 Nr. 489 
als C. Senecionis), daselbst zwischen den Kehren der Straße ober- 
halb imd gegenül)er den Gebäulicbkeiten, sehr häufig (E. Fischer 2 
p. 422 als C. Senecionis) ; siehe auch unten. 

P Auf S. cacaliaster bei San Martine di Castrozza (Magn.!). 
R Auf S. doronicum am Monte Baldo (Goiran b, Sacc. 3 VI. p. 10) ; 
auf S. alpinns am Passo della Lora im Ronchitale (C. Mass. 7 p. 117 
als C. Sonchi arvensis ß Senecionis cordati), 

E. Fischer hat (Bull. herb. Boissier VII. (1899) p. 421) sehr 
walirscheinlich gemacht, daß das Coleosporium auf Senecio doronicum 
zu einem Peridermium auf Piniis montana gehört, das er auf der 
Franzenshöbe am Abfall des Stilfserjoches beobachtet hat. Er sagt 
mit Recht, daß es nach Analogie kaum zu bezweifeln ist, daß wir 
es mit einer besonderen, von den übrigen Senecio-hewohnenden 
Coleosporien verschiedenen Art zu thun haben, beläßt sie aber 
einstweilen noch bei C. Senecionis, wie ich sie auch in den Berichten 
des naturwiss.-mediz. Ver. in Innsbruck XXL (1892/93) p. 55 be- 
zeichnet hatte. Da sie aber nach vielen Culturversuchen von Klebahn 
nicht zu dem auf ^'. vulgaris, S. siJraticus, S. vernalis und S. viscosns 
auftretenden C. Senecionis (Pers.) Wint. gehörte, stelle ich sie jetzt 
zu C. Senecionum (Rbh.), unter dem auch noch mehrere biologische 
Arten vereint sein möchten. 

9. (473.) C. Sonchi arveusis (Pers.) Wint.. Uredo Sonchi arvensis 
Pers., U. tremellosa Strauß. — Rbh. I. p. 247 Nr. 370 p. p. 

Auf S'wwtÄMs-Arten. 
I Innsbruck: auf S. levis (S. oleraceus) beim Rechenhofe (Stolz!), auf 
S. levis und Etnilia sonchifulia im Garten des Stiftes Wüten (Prantner 
Hb. F.!). 

K Auf S. arvensis in nassen Bergfeldern bei Reicher 1300 m (Ung. 8 
p. 216 als Uredo tremellosa). 

M Auf S. levis bei der Franzenshöhe am Stilfserjoch (Höhnet); 
ebenso am Ufer der Passer und Etsch, häufig (Magn. b. Sarnth. 3" 
p. 353!). 
B Auf S. arvensis bei Bozen und Neumarkt (Krav. 1 p. 9). 

Es ist bemerkenswert, daß Prantner gleichzeitig — am 12. Ok- 
ktober 1840 — mit dem allgemein verbreiteten Coleosporium Sonchi 
(Pers.) Schroet. auf Sonchus levis im Wiltener Stiftsgarten in Inns- 
bruck ein Coleosporium auf der dort gezogenen Emilia sonchifolia 



roleos])oriuin — Cuooina \-21 

^^'esaminell liat. Ks legt dies die Verrauthunjr nahe, dal') das morpliu- 
logisch nicht inderscheidliare Cüleosporinni im Wiltener Stiflsf>arteu 
von „Saiichii.i" aui Einilia svncfn'f'lid üliergangen ist. In den botanischen 
Gärten zu Berlin niid Darnistadt tritt h;iiilig ein (ioleosporinin auf 
Cacdlia hastatci aiii", dessen Zujit'liürigkeit unbekannt ist und das 
vielleicht auch von So)ir}ii(s auf diese Wirtspflanze überge^an-ren ist. 
Mit dem Coleosporium Cacaliae (Dd.) Fuckel bat es selbstverständlich 
nicht? Nilberes /.u tun. 

10. (47V.) C. Senecionis (Pers.) Fr.. Sumnui veg. II. (lSi9) 
p. 512, l'redo farinosa f; Senecionis Pers., Lvcoperdon Pini VVilld., 
Peridermium Pini Wallr.. Fl. crvpl. Germ. II. (18:«) p. i>t)2, Rbh., 
Deutschi. Krypt.-Fl. 1. (1844) p. 21. — Rbh. I. p. 248 Nr. :1S1. 

Auf Seni'(i()-Av[c\i; das Aecidium auf Fichteimadeln. 
I Auf 5. rulgaris im (larten des Stiftes Witten (Prantner Hb. F.!), 
auf N. ^ihaticun bei Sparbereck O^i't'k b. Magn. 12 p. ö"»!), bei Lans 
und am Lanser Kopfe (Peyr. ibid.!), auf <S. viscosus im Herztale bei 
Ampaß (Stölzl) und im Voldertale (Stolz): das Aecidium am Fichten- 
bäumen bei Innsbruck oder Hall, besonders in höheren Lagen 
(Leithe 2 p. 12). 

M Auf ^'. iiilgaii.^ in einem Weinberge bei Meran (Maan. b. Sarnth. 3*^ 
p. :{Ö3!). 

E Auf i?. ridgan's unterhalb Seeburir bei Brixen (Magn. b. Sarnth. 3'= 
\K 353!). 
B Auf S. 8i/vatlci(s im Eggentale (Dietel). 



Isolierte Formen. 

83. Caeoma Link. 

1. (475.) C. Saxifragarum (DC.) Schlechtd., L'redo Saxifragarum 
DC, Fl. fr. VI. (1815) p. 87, Uredo polymorpha C Saxifragae Strauß 
(1811) (nonien nudum), Caeoma Saxifragae Wint. — Rbh. I. p. 258 
Nr. 407. 

Unter diesem Namen lasse ich eine Anzahl auf verschiedenen 
6('a:i/7-a^a-Arten aufgetretener Caeomen vereinigt, Vielehe wahrschein- 
lich alle zu Melampsoren gehören. Denn C. Saxifragarum (DC.) 
Schlechtd., auf Sax fraya granulatu gehört zu Thekopsora Saxifragarum 
(DC.) Magn., und nach Lindroth in Acta soc. fauna et fl. fenn. XVI. 
(1899) Nr. 3 p. 13 gehört Caeoma auf 6'. fiircnlKs zu einer Melampsora; 
Jaeky hat gezeigt, daß das Caeoma auf S. oppositifolia zu Melampsora 
alpina Juel auf Salix herbacea gehört. 

Auf Saxifraga aizoides. 

Am Fimbergletscher in Paznaun (Stolz!); auf dem Tschirgant 
2366 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!). 

1 Auf dem Blaser, 2000 m (Kern.!; b. Thümen 2 Nr. 1018), im Martar- 
tale bei Gschnitz (Dietel b. Ludwig 1«^ p. 174; b. Syd. 4 Nr. 745; 
Sarnth.!); im Voldertale (Leithe 2 p. 12), am Rosenjoch (Stolz!). 
M Am Stilfserjoch (Dietel b. Rbh. 1^ Nr. 3733!). 

E Auf dem Schlüsseljoch am Brenner, 2230 m (Peyr. b. Masn. 12 
p. 56!; Racib.!). 



128 Caeonia — Uredo 

B Seiseralpe (Peyr. b. Magn. 12 p. 56!), Schiern, Tierseralpe (Racib. !), 
zwischen dem Schiernhause und der Rotherdspitze am Wege zur 
Tierser Alpe (Habl!); bei der Popakanzel am Latemar (Bornm.!). 

Auf S. androscicea, 
I die 1883 vom Blaser geholt war und im botanischen Garten in 
Innsbruck cultiviert wurde, am 8. April 1884 (Peyr. b. Magn. 12 
p. 57 !) ; das Caeoma zeigte sich in den von Peyritsch eingelegten 
Exemplaren hauptsächlich auf den Kelchblättern und Stengelblättern, 
fehlte dagegen auf den Rosettenblättern. 

B Schiern : am Wege vom Touristenhaus zur Tierseralpe bei 2450 m 
(Habl !). 
F Fassa : an der Rodella bei 2150 m (Habl !), im Monzonitale (Schnabl). 

Auf S. aphulla, 
V Auf dem höchsten Gipfel der Sulzfluh am Rätikon (Bornm.). 

Auf S. asj^era. 
B, F Am Rosengarten (Stolz !). 

Auf jS", exarafa. 
I Im botanischen Garten in Innsbruck (Peyr. b. Magn. 12 p. 57 !), 

Auf S. muscoides. 
I Im Votschertale in Sellrain 2000 m (Stolz!); auf dem Trunajoclie 
im Gschnitztal bei 2100 m (Sarnth. !). 

B Sarner Scharte (Pfaff!); Seiseralpe (Poirault!); Sellajoch, unweit 
des neuen Schutzhauses gegen Ciavazzes 2200 m (Habl !). 

2. (476.) C. Laricis (Westend.) Hartig, Wichtige Krankh. Wald- 
bäume (1874) p. 93, Uredo Laricis Westend. — Rbh. I. p. 256 Nr. 400. 

Auf Larix decidua. 
B Bei Kollern (H. & P. Syd. 1 p. 19; Syd. 4 Nr. 1496!). 

Ein Caeoma auf Larix bilden nach Klebahn Melampsora Larici- 
Tremulae auf Pa/mlus tremida und P. alba, M. populina (Jacq.) Lev. 
auf Pojmlus nigra, P. italica und P. canadensis, M. Laricis-Caprearum 
Klebahn auf Salx caprea und S. aurita, M. Laricis-Pentandrae auf 
Salix 2)entandra und wahrscheinlich S. cuspidata Schultz, M. Laricis- 
Daphnoidis auf Salix daphnoides und vielleicht S. viminalis und M. Laricis- 
epitea auf Salix viminalis, S, aurita,, S. cinerea, S, caprea, S. fragilis, 
S. purpurea, S. dasi/clados, S. daphnoides, S. acutifolia, S. Smithianaf 
S. hippophaefolia und anderen Bastarden. 

Man kann daher ohne Impfversuche nicht sagen, zu welcher 
Art ein auf Larix angetroffenes Caeoma gehört. Siehe auch p. 108. 

— C. nitidum Link nach Ung. 4 p. 111 auf Centuurea „pjJirygia" in 
Tirol. — Caeoma nitidum Link in Liüne, Sp. pl. ed. 4 VL 2 (1825) p. 19 soll 
nach Saccardo, Syll. fuag. VI. (1888) p. 758 = Coleosporium Sonchi Ldv. sein, 
jedoch zu dieser Art gehurt der Eost auf Centaurea phtygia in keinem Falle j 
vielleicht ist es ein Coleosporium, das ich auf dieser Nährpflanze nicht kenne. 

84. Fredo Pers. 

1. (477.) U. alpestris Schroet. - Rbh. I. p. 253 Nr. 390. 

Auf Viola biflora, verbreitet. 
li Lechtal: zwischen Kaisers und Kienberg, 1350 m, Stockach und 
Bach (Sarnlh.l). 



Urcdo — Atciiliuin ' 129 

Bei Uelz iiiul am Sluihenfalle bei L'nihauseii (Mairn.l), lei Tuinitcii 
(Hölinel). 

1 I'iiter (Ut Ißhiitte bei Sistrans (Stolz) ; im Voldeitale (Scliiedenn. 1 
p. l'.>"»); im Sliibaital verbreitet (Dielel); liäiiliir um Trins (Matiii.l; 
Sarnlii.!). 

U Zillerlal : am Eindränge der Slillupp bei Mayrhofeii und unteriialb 

Ginzling, 950 m (Sarnlli.I). 

E Am Wülfendorn am Brenner (Bornm.I); bei Gossensaß ; in der 

Giltenklamm und olx-rlialb Marcil bei Sterzing (Magn.!). 

P Im Reinlale Lei Täufers (iMagn.!). 

D Am Inniclier Berg i^VV. Magn.!). 

B Bei Sarnlbein (Peyr. b. Magn. 12 p. 50!); bei Seis (Pazschke li. 

Ludwig 1" p. 217^ und Ratzes (Tbomas!; Jaap 1 p. 140!), auf der 

Seiseralpe (Poiraultl): am Karersee (Bornm.!). 

F Bei Sau Martino di (^istrozza (Magn.!). 

85. Peridermium Link. 

1. (478.) P. Piceae Thüm. in Miltbeil. forsll. Versuebswesen 
Üeslerreicbs II. (1881) p. '?i:?, Aecidium conoriim Piceae Reess non 
Peck. — Rbb. I. p. 200 Nr. 415. 

I Gscbnitztal : auf einem am Boden liegenden Ficlitenzapfen am 
rechtsseitigen Talwege vor Gschnitz, August 1901 (Sarnth.!). 

86. Aecidium Gmel. 

1. (479.) Ae. Phytenmatis üng.. Exanlb. (18:?:?) p. 1|5. 

Auf Pfii/lei(iiia-Ar\t'U. 

I Auf r/i. orbicidare am Blaser (IL A: P. Syd. 1 p. 20) und im Padaster 
bei Trins (Dietel). 

K An Ph. orhiriilare auf der Lämmerbüchler Alpe (Ung. 4 p. 115; 
8 p. 220). 

E Auf Ph. orblndare bei Brennerbad (H. & P. Svd. 1 p. 20; Svd. 4 
Nr. 1500). 

P .An Ph. orbicidare auf der Armentarola-Alpe in Eimeberg (Kabät b. 
Biibäk 1 p. 180); auf Ph. Sieber: am Nuvolau in Ampezzo (Stolz!). 
B An Ph. heniisphaericuin auf der Seiseralpe (Stolz!'. 

2. (480.) Ae. Peyritscliianum Magn. in Ber. natnrwiss.-mediz. 
Ver. Innsbruck NXI. (189:?) p. 58, Sacc. Syll. fung. XL (1895) p. 215. 
B Auf Oxidis cornicid tu bei Bozen: auf dem Wege am Guntschnaberg 
zum Tscheipenturm, 262 m (Peyr. b. Magn. 12 p. 58!). 

:?. (481.) Ae. leucospernmm UC. — Rbb. I. p. 199 Nr. :300 (als 
Synonym von Puccinia fusca). 
B Auf Anemone trifol'a bei Bozen (Pazschke). 

[R Monte Baldo : im Gebiete von Brenlonico bei :100-1000 m (Poll. 1 
p. 109 ohne Angabe einer Nilhrpllanze; :i nicht mehr!).] 

Dieses Aecidium, das ein isoliertes ist, wird oft fälschlieh als 
zu dem Entwicklungskreis von Puccinia fusca (Reib.) Wint. gehörig 
betrachtet wie dies auch Winter 1. c. getan bat. Nacli den neuesten 

Klni-a 111. 9 



130 Aecidium 

Untersuchungen von Tranzschel (Centralbl. f. Bakteriol. etc. 2. Abth. 
Bd. XI. (1903) p. 106) gehört es zu Ochropsora Sorbi (Oudem.) Dietel, 
welche demnach auch in Tirol auftreten muß. 

4. (482.) Ae. punctatum Pers. — Rbh. 1. p. 269 Nr. 448. 
Auf Anemone rammculoides. 

V Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 

I Innsbruck: hei Mentelberg (Heinricher !), in der Nähe der Brenner- 
straße und beim Bretterkeller am Paschberg (Payr. b. Magn. 12 
p. 57), am letzteren Standorte auch von Stolz gesammelt. 

5. (483.) Ae. Petasitidis Syd. in Oesterr. bot. Zeitschr. LI. 
(1901) p. 20. 

V Auf FetasHes sp. bei Stuben am Arlberg 1418 m (Peyr. b. Magn. 12 
p. 41 als Puccinia Poarum !). 

Auf P. nivetis auf der Bodenalpe im Fimbertale (Stolz !). 

1 Auf P. niveus im Martartale bei Gschnitz (Sarnth.!). 

U Auf P. albus an der Achentaler Straße bei Jenbach (Sarnth.!). 
K Auf P. albus häufig um Kitzbühel (üng. 4 p. 109; 8 p. 220 als 
Aecidium Tussilaginis Pers.). 

B Auf P. sp. (nicht P. tomenUsus) bei St. Isidor am Kollererberg bei 
Bozen (H. &t P. Syd. 1 p. 20; Syd. 4 Nr. 1499 u. in litt, ad Sarnth.). 
F Auf P. albus bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

6. (484.) Ae. Cacaliae Thüm. in Doubl.- Verz. Leipziger bot. 
Tauschver. für d. J. 1S70 p. 3; b. Hfl. in Oesterr. bot. Zeitschr. XX. 
(1870) p. 66, Ae. Adenostylis Syd. in Oesterr. bot. Zeitschr. LI. (1901) 
p. 19; vergl. Bubäk in Vestergren, Micromycetes rar. sei. Nr. 426. 

Auf Ädenostyles „aJpina" im Fimbertale in Paznaun (Stolz!; Syd. 4 
Nr. 1254 als Uromyces Cacaliae (DC.) Ung. I.!). 

1 Auf A. alliuriae (A. albifrons) in der Umgebung des Muliboden bei 
Trins, 13—1400 m, häufig (Sarnth.!). 

E Auf A. alliariae in der Gilfenklamm bei Sterzing (H. & P. Syd. 1 

p. 19). 

B Auf -4. alliariae im Karerwald und am Latemar (Magn.! ; Bornm.!). 

7. (485.) Aecidium — 

K Auf Aposeris fetida bei Kössen (Schnabl). 

Dieses Aecidium ist wahrscheinlich ein isoliertes und gehört 
zu einer heteröcischen Teleutosporenform. 

8. (486.) Ae. Compositarum Martins. — Rbh. I. p. 264 Nr. 429. 
K Auf „Apargia alpina" [Leuntodon pyrenaicHs^ am Kitzbüchler Hörn; 
ferner auf Centaurea „phrygiu" resp. „(\ austriaca"' [C. pseiidophrygia] 
(Ung. 4 p. 107, 111; 8 p. 220). 

B Auf Centaurea lüuinosa Lam. (('. nervosa Willd.) am Caressapasse 
(Reichelt, nicht Dietel b. Ludwig 1^ p. 196). 

Wahrscheinlich gehört dieses Aecidium zu einer Puccinia auf 
Carex, doch ist mir kein Impfversuch auf dieser Centaurea oder mit 
dem Aecidium derselben bekannt geworden. 



Aecidimii 131 

9. (487.) Ao. Cardui Syd. in üestorr. bot. Zeilsclir. LI. (11)01) p. 11). 
B An Cardular „defloratns" auf der Seiseralpe (H. & P. Syd. 1 p. 20). 

10. (4S8.I Ae. Crepidis iiiontiinae Syd. in Oesterr. bot. Zeilsclir. 
LI. (1901) p. 29. 

O Auf (repi's »lontana am Aufstieg zum Kaiserjoch bei Peltneu, 
2100 ni (H. Ä: F. Syd. 1 p. 29; Syd. 4 Nr. 1299!). 

üb dieses Aocidinm zu der aulücisciien Pucciniu Crepidis 
niontanae Mann, gelitirl, kann nur durch Culturen oder ausgedehnte 
Beol)achtuiii;en entschieden werden. 

11. (4h9.) Ae. Crepidis incarnalae Svd. in Oesterr. bot. Zeitsciir. 
LI. (1901) p. 28. 

B An (repi.-- incaniafa auf der Seiseralpe (H. & P. Sj'd. 1 p. 20, 28; 
Syd. 4 Nr. 1498\ 

12. (490.) Ao. Afoniti NapePi iDC.), Ae. Ranuncuhicearuin C 
Aconiti Napelli DC, Ae. Aconiti Napelli VVint. - Rbh. I. p. 268 Nr. 445. 

Auf blaulilühenden ^c'OH(YH»i-Arten. 

An A. inipcUns im Fimbertal in Paznaun (Stolz!). 

1 limsbriick: auf A. rostrafiim (A. variegatum) in der Kranebitter 
Klamm (Stolz Ii. 

K Auf A. „Koelleanum" in den Alpen um Kilzbühel (Ung. 4 p. 13.5; 

8 p. 221 als Ae. bifrons Lam.). 

P An A. napelhi^ auf Alpentriften in Rothbach bei St. Johann in 

Ahrn (Treffer!). 

B An A. iiapelhts am Aufstiege zum Schiern (Peyr. b. Magn. 12 p. 57!), 

an A. „Sfoerkeaiium" auf der Seiseralpe (H. &• P. Svd. 1 p. 19; Svd. 4 

Nr. 1497). 

13. (491.) Ao. Thalictri Grev., Scot. crypt. Fl. L (1823) p. ? tab. 4. 
Ich wähle den Namen von Greville und nehme nicht Ae. Thalictri 

flavi DC. weil Plowright gezeigt hat, dal5 ein Aecidiura auf Thalictntin 
flamm zur Puccinia persistens Plowr. auf Acirapyrum rejens gehört. 
Zu einer f:auz gleichen Puccinia auf Poa neiur.rals var. ßrmida gehören, 
wie E. Fischer gezeigt hat, die Aecidien auf T/i. minus, Th. aquilegi- 
fdium und '///. frtidioii, die ich deshalb auch unter Puccinia persistens 
Plowr. aufgeführt habe. 

I Auf Thalictriim „rulgatum'' in Wäldern bei Kreit, auf 'IJi. Inridum 
(Th. angiistif'iliiim) am Lanserkopf bei Innsbruck (Stolz!); auf 7'A. ,./■»/- 
yatum" beim inneren ßirchet im Gschnitztale (Sarnth. !). 
B Auf 7/;. sp. bei Ratzes (Krämer !i. 

14. (492.) Aeeidium — 

Dieses Aeeidium weicht von Ae. Thalictri flavi DC. dadurch 
sehr ab. daß die Aecidien in wenigzähligen lockeren Gruppen stehen. 
Es stimmt mit Ae. Sommerfeltii Johansson, das auf Tlialictnim 
(dpinuui auftritt und wie Juel gezeigt hat, zu Puccinia septenirionalis 
Juel auf Fi)lyg<.nnm rivipcirum gehört, dadurch überein, daß die 
Aecidien weniger dicht beisammenstehen und mit weit olTener 
zurückgeschlagener Peridie versehen sind. 
B Auf Tholirtrum soxatilc bei St. Ulrich in (iröden (Racib.!). 

9* 



132 Aecidium — Auricularia 

15. (493.) Ae. lobatum Koern. — Rbh. I. p. 261 Nr. 418. 
T Auf Euphorbia cyparissias bei Trient (Berl. «fc Bres. 1 p. 395). 

16. (494.) Ae. carneum Nees. — Rbh. I. p. 267 Nr. 440. 

K Auf Äsfragahis australis [Phaca aitstralifi] am Geisstein bei 2270 m 
(üng. 8 p. 221). 

17. (495.) Ae. Brunellae Wint. b. Schroet. in Cohn, Krvpt.-Fl. 
Schles. ID. 1 p. 380 |1887| als Ae. Prunellae). 

I Auf einem Blatte von Bnmella sp. im Martarlale bei Gschnitz, ca. 

1600 m, August 1903 (Sarntb.!). 

P Auf Bninelhi vulgaris bei Pedratsches in Enneberg (Kabät). 

18. (496.) Ae. Ranunculaceartim DC. — Rbh. I. p. 268 Nr. 447. 
Auf lianuncidas- resp. Call iaiithemiuH- Arien. 

I Auf B. nionfmins ober der Arzler Alpe (Stolz!); ebenso im Martar- 
lale in Gschiiil/, (Sarnth. !), auf C. rutaefoUam unterhalb des Truna- 
joches bei Triiis (Dietel b. Ludwig Ib p. 196; b. Syd. 4 Nr. 750) und 
häufig auf dem Bergrücken von da bis zum Steinacherjoch bei 
21—2300 m (Sariilh.!). 

[K Kitzbühel: auf li. ficaria und R. repeiis am Schattberg und nächst 
der Stadt (Ung. 8 p. 221). Gehört zu Uromyces Dactylidis'.j. 
M Auf R. alpestris bei der Franzenshöhe am Stilfserjoch (Dietel). 
P Auf R. „aconififoliHs"' im Campoliingotale bei Buchenstein (Stolz !). 
B Auf C. nitaefolium am Schiern (Stolz!; H. & F. Syd. 1 p. 20; 
Jaap 1 p. 140; Habl!). auf R. aureus daselbst (H. & P. Syd. 1. c), 
auf R. iiiontaiuis ebenda (Jaap 1 p. 140). 

19. (497.) Ae. Centranthi Thüm. in Doubl.-Verz. Schles. bot. 
Tauschverein f. d. J. 1874 p. ?. 

R Auf Centranthns rtib^r am Eingange des Ledrotales (Giesenhagen!'. 
Ich kenne diesen Pilz nur als isoliertes Aecidium. Er soll 
nach De Toni in Sacc, Sylt. fung. VII. |1888) p. 669 zu Puccinia 
Valerianae Carestia aehören. 



VIII. Basidiomycetes. 

28. Farn. A u r i c u I a r i a c e a ei 
87. Anriciilaria Bull. 

1. (498.) A. mesenterica (Dicks.) Fers., Helvella mesenterica 
Dicks., Thelephora tremelloides DC. — Fr. p. 646; Rbh. I. p. 283 
Nr. 481. 

Auf Stämmen und Holz von Laubbäumen. 
V An Qiiercus bei Feldkirch (Rick 1 p. 18). 

I Bei Innsbruck (Zainer!): an einem Nußbaume bei der Villa Bianca 
unter der Weiherburg (Sarnth. !), in der Anlage vor dem Hofgarten 



Auiicularia — (IrateroioUa iXi 

(FVyr. b. Magn. 12 p. 59!), an einer Ulme beim Tliaurcr Scblol^ iHfl. 
b. Rbb. l' Nr. 720!); bei Triii^ iWetfst.). 

K An faulem Holze und Baumslümmen (Ung. 8 p. 235) ; bei Weslen- 
liorf illölinel). 

B Bei Klausen (Höhneli; Ueberetsch: auf einem abgehauenen Nuß- 
baum bei Eppan, an faulen Buchen bei Malschatsch (Hfl. 51). 

2. (499.) 1. lobata Smft. — Fr. p. ü46; Rbh. I. p. 283 Nr. 482. 

V Felilkirch: an Qiiercus bei Amerlügen (Rick 2 p. 135). 
I Bei Innsbruck an Fopuliis nigra (Zainer!). 

Nach Bresadola und Rick nur eine Form der vorigen Art. 

3. (500.) A. Auriciilae .ludae (L.i, Tremella Auriculae Judae L. 
(17Ü3). Peziza Auricula L. (I7y7). Exidia Auricula Judae Fr., Hirneola 
Auriculae Judae Berk.. Auricularia sambucina Martins. — Fr. p. 695; 
Rbh. I. p. 2s3 Nr. 483. 

Vorzugsweise an Stämmen von Samhucus nigra, doch auch an 
verschiedenen anderen Laubhülzern. 

V Feldkirch: an mehreren Laubhölzern in Reichenfeld (Rick 1 p. 18). 
I Innsbruck, schon von Schöpfer (1 [1805] p. 394) angegeben: „an 
allen Stämmen des schwarzen Hollunders, Hollerschwamml", dami 
von Bail (2 Nr. 55, p. lOG) und Zainer gesammelt, bei der Weiherburg 
(Stolz!), am Sonnenburger Hügel iDT. !), bei Innsbruck auch auf 
Evanymns vulgaris (Heinricher 1) ; in Slubai iPazschkei; bei Pfons auf 
S. nigra (Sarnlh. 11 p. 474!); bei Trins, 1200 m (Wellst.), 

U An S. nigra bei der Ruine Raltenberg (Sarnlh 11 p. 474!); bei 

Kufstein iSchnabl). 

K An allen Stämmen von S, nigra und S. racemasa, nicht selten 

(Ung. 8 p. 240). 

D Bei Lienz: „Hollerschwamm" iRauschenfels 3), ebendort (F. Saut.!). 

B Sarntal: an S. nigra bei Reineck, 1200 m, hier „Augenschwanmi" 

genannt (Sarnlh. 11 p. 474!); meist auf S. nigra bei Seis (Krav. 1 

p. 8); bei Bozen auf S. nigra (Bail 2 Nr. 55, p. 106). 

T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 20). 



29. Farn. Tremellaceae, 
88. Craterocolla Bref. 

1. (501.) C. Cerasi (Schum.) Bref., Unters, a. d. Gesamtgeb. d. 
Mvkol. VII. (1888) p. 99, Tremella Cerasi Schum., Enura. p). Saelland. 11. 
il803) 1 . 438, Sacc, Syll. fung. VI. (18S8) p. 778. 

O Auf der Rinde von PraniK avium bei Tumpen im Oetzlale (Höhnet). 

2. (502.) C. rubella (Per?.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) j). 778, 
Peziza rubella Pers.. Syn. II. (1807) p. 635, Poroidea pityophila 
Götlinger. — Rbh. 1. p. 275 Nr. 452. 

D An einem Fichlenstamme im Gschlöß im Iseltale (Höhnet). 



134 Gyrocephaliis — Exidia 

89. Gyrocephalus Bief. . . 

(Guepinia Fr.) 

1. (503.) G. rufiis (Jacq.) Bref., Unters, a. d. Gesamtgeb. d. 
Mykol. VIT. (1888) p. 131, Tremella riifa Jacq. (1778), Guepinia rufa 
Patouill., Tremella helvelloides DC. (1815), Guepinia helvelloides Fr. 

— Fr. p. 697; Rbh. I. p. 2S1 Nr. 475; Bres., Funghi man^-. p. 211 
tab. 103. 

In Nadelholzwäldern an feuchten Orten. 

V Feldkirch : im Herbste allenthalben an schattigen Stellen auf 
Lehmboden und Holz (Rick 1 p. 18). 

Bei Nauders (Bail 2 Nr. 56, p. 106); bei der Station Oetztal 
(Sarnth. 11 p. 474), bei Oetz (Höhnel). 

1 Bei Innsbruck (Bail 1 Nr. 56, p, 106; Zainer!); im Stubaitale (Kern.!); 
auf Holzslückchen im Padastertale bei Steinach (H. & P. Syd. 1 
p. 11); häufig im Kalkgebiete um Trins bei 12 — 1500 m (Kern. 78» 
Nr. 766, 7815 II. p. 164; Magn. ! ; Sarnth. 8 p. 412; 11 p. 474), bei 
Gschnitz (Sarnth.). 

TJ Achental (Brehm), unter der GföUalpe (Hieronymus!) ; Rattenberg, 

600 m; Zillertal: in einer Erlenau vor Mayrhofen (Sarnth. 11 p. 474). 

K Bei Kössen (Schnabl). 

B Ratzes: an einer feuchten Stelle beim Badhause, ein Exemplar 

(Milde 29 p. 8, 21), im Hauensteiner Walde daselbst (Krav. 1 p. 10) ; 

in Karerwalde (Magn.!); Ueberetsch: bei Matschatsch (Pfafif). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 44). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 20), Serrada (Cob. 9 p. 34). 

Im italienischen Tirol: „Reclagne", „Reccia di lever" (Bres. 7 
1899 p. 421; 8 p. 111). 

90. Naeniatelia Fr. 

1. (50k) N. encephala (Willd.) Fr., Tremella encephala Willd. 

— Fr. p. 696; Rbh. 1. p. 282 Nr. 480. 

V Feldkirch : auf Tannenholz bei Tosters und Göfis (Rick 2 p. 135). 
Li An Pinus am Plansee (Schnabl). 

I An Lärchenrinde (Zainer!); an Zäunen in Seilrain; Voldertal Stolz!; 
Trins: an Fichtenstangen eines Zaunes unter dem Mulibodeu (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

2. (505.) N. Tirescens (Schum.) Corda, Tremella virescens Schum. 

— Fr. p. 696; Rbh. I. p. 282 Nr. 478. 

V Feldkirch: an Tannenholz bei Garina (Rick 2 p. 135). 

91. Exidia Fr. 

1. (506.) E. gelatinosa (Bull.) Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. 
Schles. III. 1 p. .391 (1888), Peziza gelatinosa Bull. (1791), Tremella 
recisa Ditmar (1813), Exidia recisa Fr. — Fr. p. 693; Rbh. I. p. 284 

Nr. 484. 

V Feldkirch: an Weidenzweigen bei Tosters (Rick 2 p. 135). 

I Innsbruck: auf Salix grandifoUa in der Kranebitter Klamm (Sarnth. !); 
auf Salix sp. in der Sillschlucht unter der Viller Straße (Sarnth.). 



Exidia — Ulocolla i:35 

:2. (507.) E. irlandiilosa (Bull.) Fr., Tremella glandiilosa Bull. — 
Vr. p. (594; Rhli. I. p. -IS'j Nr. 48ü. 

V Feldkirch: alltnlhalben nicht selten (Rick 2 p. i:?5). 

Im Oetztak" (Ilöiiiiel). 

1 Iniisltruck: auf Salix caprea und ('«njlns avellaua am Hußlhofe 
(Stölzl), auf S. cajirea am Pasclilterg und bei Sislraiis (Stolz!); an 
Ahiiis incami an der rechten Talseite vor Gschnilz (Sarnth.!). 

K An dürren Aesten von Salix grandifolia, an Erlenstämmen u. s. w. 
(Ing. S p. i>40). 

B Eppan (Hfl. in IIb. Mus. bot. berol.!): bei Matschatsch (Hfl. 51 1. 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 20). 

3. (508.) E. plicata Klotzsch. - Fr. p. (594; Rbii. I. p. 285 
Nr. 488. 

An Bi'tula und Aliius. 

Bei Slams (Stolz!». 

1 Am Lanserkopf hei Innsbruck (Stolz !i. 

4. (509.) E. impressa (Pers.) Fr., Tremella impressa Pers. — 
Fr. p. (594; Rbh. I. p. 28(5 Nr. 491. 

I ? Innsbruck: auf todten Laubholzzweigen im Walde bei Sparbereck 
(Peyr. b. Magii. 12 p. 59); bei Trins (.Magn. !i. 

5. (510.) E. umhrinella Eres., Fungi trid. II. p. 98 tab. 209 (1900). 
An Lärchen- und Fichtenzweigen im italienischen Tirol (Bres. 1 

11. p. 98). 

(5. (511.) E. pitya Fr. — Fr. p. 694; Rbh. I. p. 286 Nr. 492. 
I Trins: an der Rinde einer dürren, am Boden liegenden Fichte am 
Padasterbache und an Fichtenstangen unter dem Muliboden, an beiden 
Orten mit Stereum sanguinolentum Sarnth. !). 
U Zillertal: an Fichtenrinde unterhalb Ginzling (Sarnth.!). 

7. (512. E. albida (Huds.) Bref., Unters, a. d. Gesamtgeb. d. 
Mvkol. VII. (18^8) p. 94, Tremella albida Huds. — Fr. p. 691 ; Rbh. I. 
p. 287 Nr. 497. 

V An Laubholzstämmen feuchter Standorte im Saminatale bei Feld- 
kirch (Rick 2 p. 135). 

92. Ulocolla Bref. 

1. (513.) U. sacchnriua (Fr.) Bref., Unters, a. d. Gesamtgeb. 
Mykol. VH. 1888 p. 95, Exidia saccharina Fr. — Fr. p. 694; Rbh. I. 
p. 285 Nr. 489. 

I An Stämmen und Aesten von Nadelhölzern bei Trins (Wettst. ; 
Magn.!). 

2. (514.) U. foliacea (Pers.) Bref., Unters, a. d. Gesamtgeb. d. 
Mykol. VH. (1888) p. ?, Tremella foliacea Pers. — Fr. p.69ü; Rbh. 1. 
p. 288 Nr. 502. 

V An Tannenbrettern in Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 1 p. 18). 



136 UlocoUa — Exidiopsis 

?I An Fichtenstangen eines Zaunes unter dem Muliboden bei Trins 
(Sanith.; das Exemplar nach Bresadola wegen der fehlenden Sporen 
jedoch nicht sicher bestimmbar). 

Italienisches Tirol (Bres. 1 II. p. 97). 

93. Tremella Fr. 

1. (.515.) T. mesenterica Retzius. — Fr. p. G91 ; Rbh. I. p. 287 
Nr. 499. 

I Innsbruck: auf einem gefällten Fichtenstamme in der Gluirsch 

(Leithe 2 p. 12); bei Trins (Wettst.). 

K An faulenden Stämmen, gemein (Ung. 8 p. 240). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 20). 

2. (516.) T. aiirantia Schw. — Rbh. I. p. 288 Nr. 500. 
I An faulendem Holze bei Trins (Wetlst.). 

8. (517.) T. Intescens Fers. — Fr. p. 690; Rbh. I. p. 288 Nr. 501. 

An abgefallenen Zweigen verschiedener Laubhölzer. 
B Bozen: Haslacher Wald (Pfaff). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 20). 

4. (518.) T. flmbriata Fers. - Fr. p. 690: Rbh. I. p. 288 Nr. .505. 
An abgestorbenen Aesten und Stämmen. 
B Bozen: Haslacher Wald (Pfaff). 

94. Tremellodon Fers. 

1. (519.) T. gelatinosus (Scop.) Fr., Hydnura gelalinosum Scop. 
— Fr. p. 618; Rbh. I. p. 289 Nr. 506. 

V Feldkirch: häufig an faulenden Nadelholzstrünken (Rick 1 p. 18). 
I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

U Achental: an einem Baumstamme in der Pertisau (Wolf b. 
Sarnth. 11 p. 474!). 

K Kitzbühel: im Bicblach gemein (Ung. 8 p. 235); Hochfilzen (Höhnel). 
M An Fichtenstämmen bei Meran (Bail 2, Nr. 75, p. 107). 
B Bei Klausen (Höhnel); Eggental: im Karerwald (Pfaff) ; Bozen : bei 
Haslach (Krav. 1 p. 15), im Kühbacher Wald (F. Saut.!; Pfaff). 

„In nemoribus Tridentinis" (Poll. 3 III. p. 595). 

95. Tiilasnella Schroet. 

1. (520.1 T. fuscoviolacea Bres., Fungi trid. II. p. 98 tab. 210 (1900). 
Auf Fichtenrinde im italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 98). 

96. Exidiopsis Bref. 

1. (521.) E. inida (Fr.) Bres. in Allescher et SchnabI, Fungi 
Bav. exs. Nr. 127 (1890), Thelephora viscosa ß uvida Fr., Corticium 
uvidum Fr., Sebacina (Exidiopsis) uvida Bres. I. c. — Fr. p. 657 ; 
Rbh. I. p. 331 Nr. 643. 
O Auf dem Holze von Berberis-Zw eigen bei Tumpen (Höhnel). 



Sebacina — Diuryoinyci's 137 

97. Sebnciiia Bros. 

1. (52:2.) S. cinerea Bres.. Fmigi Irid. II. p. <>9 tab. 210 il'.JOOi. 
Auf entriiuk'tt'ii Zweigen von Sorbus aucuparia in den Alpen 

des italienisclien Tirol (Bres. 1 II. p. 99). 

2. (523.) S. livesceiis Bres., Fniigi Irid. 11. p. Gi lab. 174 |189S). 
T An faulenden Ficlitenstänunen bei Andalo (Bres. 1 II. p. <>4). 

3. (524.) S. caicea (Pers.) Eres., Fnngi Irid. II. p. (J4 lab. 175 
(1898), Tbelepbora calcea Pars. — Fr. p. 052; Rl)li. 1. p. 3:55 Nr. 663. 
I An Ficbtenslangen eines Zaunes beim Tbaurer Scbh)ß und an 
Ficbten in Wäldern oberlialb Sislrans iSarnlh. I). 

An der Rinde und am Holze von Laub- und Nadelhölzern sehr 
bilutig im italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 65). 



30. F a m. Dacryomycetaceae. 

98. Dacrjoniitra Tul. 

1. (525.1 D. glossoides (Pers.) Bref., Unters, a. d. Gesamlgeb. d. 
Mvkol. VII. (1888) p. 162, Ciavaria glossoides Pers.. Svn. II. (1807) 
p. 596. Calocera glossoides Fr., Syst. I. (1821) p. 487. — Fr. p. 681. 
I Innsbruck: am Paschl)erg (Stolz!). 

99. Ditiola Fr. 

1. (526.) D. radicata (Alb. el Schw.i Fr., Helotium radicatum 
Alb. el Schw. — Rbb. I. p. 276 Nr. 453. 

U Zillertal: an einem liegenden Stücke Erlenholz in einer Au 
zwischen Zell und Mayrhofen (Sarnlh. 11 p. 474!). 
K Kitzbübel : an den Seiten der Gräben des Torfbodens am Schwarz- 
see (Ung. 8 p. 234 1. 

100. Dacryorayces Nees. 

1. (527.) P. fragiformis (Pers.) Nees, Tremella fragiformis Pers. 

— Fr. p. 698; Rbh. I. p. 277 Nr. 456. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

2. (528.) D. deliqiiescens (Bull.) Dubv, Tremella deliquescens 
Bull.. Tremella torta Berk. — Fr. p. 698: Rbh. I. p. 277 Nr. 459. 

V Feldkirch: an Tannenholz in Reichenfeld und an anderen Orten 
(Rick 2 p. 135). 

Paznaun: bei Gallür (Lindau!). 

1 Im Volderlale (Stolz!). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

3. (529.) D. chrvsocomns (Bull.) Fr., Peziza chrysocoma Bull. 

- Fr. p. 699; Rbh. I." p. 278 Nr. 461. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Riehen b. Rick 1 p. 18|. 



138 Dacryomyces — Calocera 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 20). 

Im italienischen Tirol auf Zweigen von P'jiits sih-cstn's (Bres. 
in litt.). 

4. (530.) D. palinatiis (Schw.) Bres. in litt, ad Sarnth., Tremella 
palmata Schw. in Trans. American Philos. Soc. IV. (1834) p. 1117 non 
Schum. (1803), qui est Calocera. 

I Innsbruck: auf altem Fichtenholze ober Sistrans (Stolz!); auf 
fichtenen Zaunslangeu am rechtsseitigen Talabhange hinter Gschnitz, 
1400 m ; an einem Holzstocke in Außerschmirn, 1300 ra, nach Bresadola 
mit amerikanischen Exemplaren übereinstimmend (Sarnth.). 
U Achental: bei Pertisau (Wolf b. Sarnth. 11 ]). 474 als D. chryso- 
comus!); Zillertal: an fichtenen Zaunstangen bei der Schwemmalpe, 
1350 m sowie unterhall) Breitlahner 11-1200 m (Sarnth.!). 

5. (531.) D. abietiiiiis (Pers.) Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. 
III. 1 p. 400 (1888), Tremella abietina Pers. (1796), Dacrvomyces 
stillatus Nees — Fr. p. 699; Rbh. I. p. 278 Nr. 460. 

V Feldkirch : an Tannenholz, häufig (Rick 2 p. 135). 

I An abgefallenen Laubholz-Zweigen, auch an morscher Lärchenrinde 

(Zainer!); bei Trins (Magn.!|. 

D Bei Lienz (F. Saut.!); am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 

B An Planken beim Zimmerlehener Weiher nächst Völs (Hsm. Hb. F. !). 

101. Calocera Fr. 

1. (532.) C. strlcta Fr. — Fr. p. 680; Rbh. 1. p. 280 Nr. 469. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

2. (533.) C. coruea (Batsch) Fr., Ciavaria Cornea Batsch. — 
Fr. p. 680; Rbh. L p. 280 Nr. 471. 

I Auf Baumrinden in der Gluirsch bei Innsbruck und im Voldertale 
(Leithe 2 p. 11). 

3. (534.) C. palmata (Schum.) Fr., Tremella palmata Schum. 
non Schw. — Fr. p. 680; Rbh. I. p. 281 Nr. 473. 

V An Querem bei Feldkirch (Rick 2 p. 135). 

4. (535.) C. furcata Fr., Ciavaria mucida Fl. dan. — Fr. p. 680 ; 
Rbh. I. p. 280 Nr. 472. 

I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

5. (536.) C. viscosa (Pers.) Fr., Ciavaria viscosa Pers. — Fr. p. 680 ; 
Rbh. I. p. 281 Nr. 474. 

V Feldkirch : nicht selten an faulenden Nadelholzstrünken (Rick 1 
p. 18). 

Im Oetztale (Höhnel): Bergwälder bei Oetz (Magn.!), bei Tumpen 
(Höhnel). 

1 Innsbruck : am Villerberg (Pkt. Hb. F. ! ; Pfaff), Schieferfelsen beim 
Lemraenhofe (Glovanelli Hb. F.!), bei Sistrans (Stolz); auf alten 
Baumstrünken im Voldertale (Leithe 2 p. 11); am Brenner (F. Saut.!). 



(.alocera — Exobasidimn i'M) 

K An faulen Stämmen der NailehvilUkr, nicht selten (Ung. 8 p. 234 

als Caloceras flaiuineum Fr.), bei Kitzl)üliel (Ffail"). 

N An Larij- auf den Wülschen Wiesen der Mendel (Hü. 51). 

B Oberbozen; Karerwald (Pfaff); Eppan : bei Rungg (IUI. öl). 

R Valle Lagarina (Cüb. 2 p. 20). 



31. Kam. Exobasidiaceae. 
102. £\ol)usidiiim Woronin. 

1. (537.) E. Rliododendri (Fnckel) Gramer in Rbh., Fungi eur. 
exs. Nr. 1910 (187.5), E. Vacciiiii c. Hhododendri Fackel, Fungi rhen. 
ed. I. Nr. 2505 (ca. 1S72) und in Jahrb. nassau. Ver. Naturk. XXVIl— 
XXVllI. (1874-) p. 7, E. Vaccinii auct. pl. — Rbh. 1. p. 322 Nr. 005 p. p. 

Auf Jihododendnni fcrnig'iieiDii, ßh. hirsiitKtn vnu\ Rh. inferniecfiion. 
V Alpe Sügga am Triesenerberg in Liechtenstein Rick 1 p. 19). 
L Am Plansee iSchnabl). 

Bei St. Anton am Arlbcrg, sehr gemein (Tubeuf 8 p. 142), am 
Almajurjoch (Sarntb.); bei Galtür (Lindau); im Pitztale (Ule!); bei 
rmhausen (Sarntb. I. 

1 Im botanischen Garten zu Innsbruck (Thümen 4 Nr. 1808), unter 
dem LafL\lscherjoch (Ileinrieher !), am Patscherkofel (DT.), bei der 
Ißhütle (Stolz); Waldrast (Pevr. b. Magn. 12 p. 59); gemein im 
Gschnitztale bis mindestens 20ÖO m (Kern. 78^ Nr. 350, 78^ I. p. 123; 
Magn.!; Sarnth.). 

U Achental: bei Achenkircben, am Seeufer, am Unnutz (Magn.!); 

Zillertal: im Pfitschergrund (Sarntb.). 

M Stilfserjocb : Franzenshöhe (Peyr. b. Magn. 12 p. 59!); Sulden 

(Magn.!; Jaap 1 p. 170!). 

E Zeragalpe bei ßrennerbad (Peyr. b. Magn. 12 p. 57!); Pfitscherjoch 

(Sarntb.); massenhaft iiii Ridnauntale (Magn.!; Sarnth.). 

D Innichen: Dolomitgebirge olterhalb des Bades (Magn.!). 

N Monte Roen (Magn. !). 

B Nicht selten um Bozen (Krav. 1 p. 10). 

F Bei San Martine di Castrozza (Bargagli 2 p. 101; Magn.!). 

G Alpe Gavardina bei Tione (Sarnth.). 

2. (538.) E, Taccinii (Fuckel) Woronin, Fusidium Vaccinii 
Fuckel in Bot. Zeitg. XIX. (1861) p. 251, Exobasidiura Vaccinii 
forma circumscripta Thomas in Forsll.-naturwiss. Zeitschr. VI. (1897i 
p. 309, E. Arbuti Karst, in sched. Mus. bot. berol. — Rbh. I. p. 322 
Nr. 605 p. p. 

Auf Arctost(ij>hi/lus- Arien. 
I Gschnitztal: auf yl. uva iirsi „in pinetis" bei Trins, 1300 m (Kern. 78* 
Nr. 19.58!, 78» V. p. 106, wo fälschlich A. alpina gesagt ist), auf 
A. alpina am Padaslerbache (Wettst.) und im Martartale bei 17 — 1800 m 
(Sarnth.!). 

M Auf A. alpina am Stilfserjocb (Pazschke b. Ludwig 1* p. 217), 
am Kuhberg in Sulden (Magn. b. Vestergren 1 Nr. 352!); auf A. ma 
ursi „auf der Franzenshöhe einige Serpentinen unterhalb des Joches" 



140 Exobasidiiim 

(Peyr. b. Magn, 1:2 p. 60 !l. am Kleinbodon bei Trafoi (Magn. 1. c. 

Nr. 353!). 

P Auf A. iiva nrsi Lei Scbluderbach (Magn. 14 p. 437!). 

D Auf A. alpina im Dolomitgebirge oberhalb Bad Innichen bei 1635 m 

(Thomas T'/a p. 34!). 

B Auf A. uva nrsi bei Nesselbrnnn bei Bozen (H. &: P. Syd. 1 p. 11). 

Auf Facc/«/(»H- Arten. 
V Auf V. litis idaea bei Schruns im Montavon (Bornm.!i. 

Bei St. Anton am Arlberg und häufig an V. vitis idaea und massen- 
haft an V. iiliginomm iTubeuf 8 p. 203); auf V. vitis idaea im Oetztale 
(Höhnet), in Bergwäldern bei Oetz (Magn.!), bei Umhausen (Peyr. h. 
Magn. 12 p. 59i. 

1 Auf V. myrtiUus am Christen bei Völs und am Patscherkofel 
(Stolz!), im Igler Walde (Peyr. b. Magn. 12 p. 59); auf F. oxycoccos 
bei Seefeld (Peyr. 1. c.!; Stolz!), auf V, nUg'nosnm ebenda (Stolz!; 
Jaap 1 p. 170!), auf T'. vitis idaea ebenda (Zimraeter Hb. F.!; Jaap 
1. c. !i; ober Heiligwasser (Heinricher!) und ober Sistrans (Stolz), im 
Mittelgebirge bei Volders iPeyr. 1. c.l ; bei Trins, 1200 m (Kern. 78» 
Nr. 764, 78b n. p. 164), im Martartale (Magn.!). 

U Auf F. litis idaea bei Kufstein (Magn.!); auf F. nUginositm unter 

der Edelhütte im Zillertale 1920 m (Thomas 18 p. 310). 

K Auf V. vitis idaea bei Kilzbühel (Peyr. b. Magn. 12 p. 59). 

E Brenner : auf F. myrtillus, V. nliginosum und V. vitis idaea am 

Hühnerspiel (Tubeuf 8 p. 203). 

P Auf V. vitis idaea bei den Reinbachfällen in Taufers (Magn.!); auf 

V. myrtlVus oberhalb Niederdorf, 1400 m (Thomas 18 p. 309); auf 

F. uliginosuiii bei Schluderbach (W. Magn.!). 

D Auf F. myrtlJhis bei Bad Innichen 1400 m (Thomas 18 p. 309), auf 

F. vitis idaea bei Innichen (Magn.!) und Lienz (W. Magn.!), 

B Auf F. myrtillus bei Welschnoven iBornm. !i; auf V. vitis idaea bei 

Ratzes (.Jaap 1 p. 170!) und im Karervvalde (Magn.!). 

3. (539.) E. Vacciuii iiligiuosl Boudier in Bull. soc. bot. Fr. 
XLI. (1894) p. CCXLIV, Magn. in Forstl. naturwiss. Zeitschr. VI. 
(1S97) p. 436, E. Vacciuii forma ramicola Thomas ibid. p. 309. 

Auf Arctustaphylos- und FrtccjVij«»/-Arten. Durchzieht die ganzen 
Triebe der Nährpflanzen und bildet daher kleine Hexenbesen auf 
diesen. 

Auf T^ myrtillus oberhalb Sölden (Thomas 18 p. 309); auf F. uligi- 
nosuiu bei St. Anton am Arlberg (Pazschke b. Rbh. !<= Nr. 4341!); 
ebenso am Venetberge bei Landeck, 2000 m (Wagner!) und in großen 
Mengen unter dem Ramolhause bei 2070 m (Thomas 18 p. 310); auf 
F. vitis idaea im Kaunertale (Peyr. b. Magn. 12 p. 59 als E. Vaccinii). 

1 Auf F. myrtillus am Stangensteig bei Hötting (Stolz !l und im 
Sondestale bei Gschnitz (Magn. !) ; auf F. nliginosum im Viggar (Stolz) ; 
bei Trins 1184—1200 m (Magn. 14 p. 437!), im Padaster- und Sondes- 
tale (Magn.!); auf F. vitis idaea bei Seefeld (Jaap 1 p. 170!); im 
Sondestale (Magn.!) und bei Brennerpost (Jaap 1. c. I), dann im Gries- 
bergtale daselbst (Sarnth.!). 

M Auf A, alpina am Schreyerbach bei Sulden, 2100 m (Thomas 1% 
p. 34), auf T'. myrtillus am Marltberg in Sulden bei 1956 m (Thomas 18 
p. 309); auf F. vitis idaea in Trafoi (Jaap 1 p. 170), am Kleinboden 



Exobasidiuin 14-1 

daselbst (Magn.Ii, in Suldeii bei :20 — 2200 in: Schöneck, Kanzel 
(Thomas 18 p. .'JIO), in Sulden (Magn.!; Jaap 1. c). 

E Auf V. vitis idoea bei der Badalpe ober Brennerbad (l'cyi-. b. 
Magn. 12 p. 5',> als E. Vaccinii) und bei Gossensaß (Maiiii. !i. 

D Auf V. iiii/rtlliiti an der Westseite des Kals-Malreier Thorl bei 
2000 ni (Tlu)nias IS p. -W.)), bei Innichen und am Innicher Berge 
(W. Magn.!). 

N Auf V. i(h'(/iiiosnt>t und 1'. vUik idaea am Monte Roen (Magn.!). 

B An V. ul'yiHosum am Putlatsch auf der Seiseralpe (Peyr. b. Magn. 12 
p. 59 als E. Vaccinii); aid' I'. ritis idaea bei Ratzes il'eyr. ebenso; 
Jaap 1 p. 170!); beim Karersee-Hötel (Magn.!) und auf der Zischgel- 
alpe bei Welschnoven (Bornm. !): ebenso bei den Eislöchern iPeyr. 
wie oben . 

P Auf V. tui/rtilliis und V. litis idaea bei San Marlino di Castrozza 
(Magn.!). 

4. (540.) E. ludroiiiedac Karst, b. Thüm., Mvcoth. univ. Nr. 1110 
(1S78). 

Auf Andromeda poJifolia. 

Ist nicht E. Andromedae Peck, das auf A. ligiistritui auftritt 
und dort mächtige, hohlsackartige Auftreibungen der einzelnen 
befallenen Blätter hervorbringt. Dieses gehört nach den Cultur- 
versuchen von II. M. Richards zu E. Vaccinii iFuckel) VVoronin (Bot. 
Gaz. XXI. 1^11)01) p. 101 — 108). Das Exobasidium auf Andromedu poli- 
fulia tritt vielmehr wie E. Vaccinii uliginosi auf, indem es die 
ganzen Zweige befällt und auf der ganzen Unterseite sämtlicher 
vergrößerter Blätter der inficierten Zweige Basidien bildet, d. h. die 
ganze Unterseite der vergrößerten Blätter überzieht. Ich habe es 
viele Jahre reichlicii in Grunewalde bei Berlin beobachtet und ebenso 
trafen es jedes Jahr dort andere Sammler, wie z. B. Scheppig, 
Retzdorlf, Hennings u. A. Ua ich aber im Grunewalde niemals 
E. Vaccinii uliginosi auf Vaccinium-Arten getrotfen habe, sondern 
nur E. Vaccinii auf Vacciiiium Oxycoccos und V. vitis idaea, so wage 
ich nicht, es mit E. Vaccinii uliginosi zu identiücieren. Da E. Andro- 
medae Peck nach Richards oben citiertem Aufsatze zu E. Vaccinii zu 
gehören scheint und somit als selbständige Art nicht betrachtet 
werden kann, so kann die Karsten'sclie Bezeichnung der Art fest- 
gehallen werden. 

I Bei Seefeld (Stolz!; Heinricher!), am VVildsee daselbst (Jaap 1 
p. 170!). Auch Jaap hat bei Seefeld an demselben Standorte (am 
Wildsee) nur E. Vaccinii auf V. vitis idaea und V. liliginosn n gesammelt. 

5. (."»41.) E. Wariniugii Rostr., Fungi Groenl. in Meddelelser 
om Groenland III. (1888) p". öW, Sacc, Syll. fung. IX. (1801) p. 24.5. 

O Uetztal: auf Saxifroga bryoides zwischen Rofen und dem Hochjoch 
unmittelbar neben dem Wege an drei Stellen, bei 2120, 2180 und 
2322 m (Thomas 12 p. 86). 

G. (542.) E. Schinziaiium Magn. in V^ierleljahrsschr. nalurforsch. 
Ges. Zürich XXXVI. (1891) p. 251. 
B Auf Saxifniga rotioidifolin im Karerwalde (Magn.!). 



142 Microstroma — Ciavaria 

103, Microstroma Nießl. 

1. (543.) M. Juglandis (Berenger) Sacc, Syll. fung. IV. (1886) 
p. 9, Fusidium Juglandis Börenger in „Atti Treviso" VII. (1849) p. ?, 
Fusisporium pallidum Nießl in Verb. zool. bot. Ges. Wien VIII. 
(1858) p. 329. 

An Nußbauniblältern. 

Bei Nauders (Bail 2 Nr. 27, p. 104 als Fusidium pallidum). 

1 Innsbruck: im Garten des Stiftes Wüten, 26. Juni 1837 (Prantner 
b. Nießl 1 p. 329, Hb. F. !>. 

B Gröden : bei Pontifes (Kabät b. Bubäk 3 p. 295) ; bei Kaltem (Stolz !j. 
R Varone bei Riva (Magn. !). 



32. Farn. Clavariaceae. 
104. Pistillaria Fr. 

1. (544.) P. oyata (Pers.) Fr., Ciavaria ovata Pers. — Fr. p. 687; 
Rbh. I. p. 296 Nr. 509. 

B Eggental: im Karerwalde (Magn.!). 

2. (545.) P. micans (Pers.) Fr., Ciavaria micans Pers. — 
Fr. p. 686; Rbh. I. p. 296 Nr. 513. 

V An Kräuterstengeln in Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 

105. Typhula Fr. 

1. (516.) T. fuscipes (Pers.) Fr., Ciavaria fuscipes Pers. — 
Fr. p. 686; Rbh. I. p. 298 Nr. 521. 

I Innsbruck : im Walde am Lanserkopf (Stolz !). 

2. (547.) T. variabilis Rieß, Sclerotium semen Tode. - Fr. p. 683 ; 
Rbh. I. p. 301 Nr. 534. 

I Auf dürren Stengeln von Iris germanica im Garten des Stiftes 
Witten (Prantner Hb. F.!). 

K An verwesenden Stengeln von Urtica dioica im Bichlach bei Kitz- 
biihel (Ung. 8 p. 230). 

3. (548.) T. mHcor Patouill., Tab. anal. fung. fasc. V. (1886) 
p. 206, Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 750. 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

106. Clararia Vaill. 

Die Arten der Unterabteilung Syncoryne Fr. heißen in Deutsch- 
tirol „Bärentatzen" oder „Bärenpratzen" ; nach Rauschenlels 2 p. 166 
werden bei Lienz nach der Farbe „roggene" und „weizene" B. unter- 
schieden. Im italienischen Tirol ..Zatta" (Rovereto : Crist. 1 p. 348), 
„Ciate d'ors", „Manine", „Didele" (Bres. 7 1899 p. 419 ff.; 8 p. 108 ff.). 
in den Sette Comuni „Schatta", „Tschatta", dem. „Scheitle" (Schmeller 1 
p. 227). 



Clavaria 143 

1. (549.) V. mucida IVrs. — Fr. p. 079; Rbli. I. p. 30i. Nr. 5t;>. 

Auf ffuchler Erde iiiul faulendem Holze, meist einer grünlichen 
Kruste aufsitzend. 
I Trins im Gschnitzlale (Weltsl.). 

± (Ö50.) C. falcata Pers. — Fr. p. 078; Rl.li. I. p. 304 Nr. 540. 
Auf feuclileni Waldboden. 

V Feldkirch: am Stadtschrofen und in Reichenfeld (Rick 1 p. 19). 
K Bei Westendorf (llöhnel) ; Kilzbüliel: an vermodertem Holzein 
Wiildern des Bichlachs (Ung. 8 p. 234). 

3. (551.) C. eaniiliculata Fr. — Fr. p. 678; Rbh. I. p. 304 Nr. 547. 

V Feldkirch: bei Amcrlügen zwischen Gras und Moos (Rick 1 p. 19). 

4. (552.) C. iuucea (Alb. et Schw.) Fr., C. triuncialis ß juncea 
Alb. et Schw. — Fr. p. 677 : Rbh. I. p. 305 Nr. 549. 

V Feldkirch: auf einer Brandstelle im Göfiser Walde (Rick 4 p. 324). 

5. (553.) C. ardenii Sow. — Fr. p. 677; Rbh. I. p. 305 Nr. 550. 

V Feldkireh: an Erlenbolz in Reichenfeld (Rick 2 p. 135). 

0. (554.) C. contorta Holmsk. — Fr. p. 077; Rbh. I. p. 305 
Nr. 552. 

V An Erienästchen im Saminatale (Rick 2 p. 135). 

7. (555.) C. llgula Schaeff. — Fr. p. 676; Rbh. I. p. 306 Nr. 553. 
In Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 

Bei Nauders (Bail 2 Nr. 63», p. 100). 

1 Innsbruck: an lichten Waldstellen zwischen Hußlhof und Mentelberg 
(Schmidt !•. Sarnlh. 13 p. 295 !i; bei Trins (Wettst.). 

R Valie Lagarina (Cob. 2 p. 20). 

8. (556.) C. pi8tillar:s L. - Fr. p. 676; Rbh. I. p. 306 Nr. 554. 
Vereinzelt oder truppweise in Laul»- und gemischten Wäldern 

besonders in den Gebirgen. 

V Feldkirch : am Ardelzenberg (Rick 1 p. 19). 

Bei Nauders (Bail 2 Nr. 63», p. 106). 

1 In Wäldern des Volderlales (Leithe 2 p. 11); bei Trins (Wettst.). 
P Bei Bruneck iWettst.i. 

D Bei Lienz (F. Saut.!). 

B Oberbozen (Pfaff); Eggental; Haslach bei Bozen (Krav. 1 p. 9). 
T Valle di Selia bei Borgo : „Chiodi di terra" (Ambr. 12 p. 44). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 20). 

9. (557.) C. nigrita Fers. - Fr. p. 676; Rbh. I. p. 306 Nr. 555; 
Bres., Fungi trid. I. p. 62 tab. 67 (1884). 

An grasigen Orten, auf Triften. 
N Val di Sole (Bres. 1 I. p. 62i. 
T .Sopramonte bei Trient (Baronin Turco-Lazzari b. Bres. 1 I. p. 62i. 



144 Ciavaria 

10. (ööS.) C. fragilis Holmsk. — Fr. p. 675; Rbh. I. p. 307 
Nr. 559. 

In Wäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Wald (Rick 1 p. 10). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

11. (559.) C. inaequalis Müll. — Fr. p. 674, Rbh. I. p. 308 
Nr. 562. 

K Bei Westendorf iHöhiiel); Kitzbühel: auf morschem Holze am 
Stege bei Grub (Ung. 8 p. 234). 

12. (560.) C. fiisiformis Sow. — Fr. p. 674 ; Rbh. I. p. 308 Nr. 563. 
Auf Grasplätzen. 

V Feldkirch: am Aelpele (Rick 1 p. 19). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

13. (561.1 C. deiidroidea Fr., Monogr. Hymen. II. (18631 p. 281. 
— Fr. p. 673. 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

14. (562.) C. apiculata Fr. — Fr. p. 673; Rbh. L p. 310 Nr. 570. 

V Feldkirch : in Reichenfeld und am Sladtschrofen (Rick l p. 19). 

15. (563.) C. pallitla Schaeff. — Rbh. I. p. 310 Nr. 571 (als 
Synonym von C. stricta). 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 2 p. 135). 

O Wälder bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 474). 

In Wäldern des italienischen Tirol (Bres. 7 1899 p. 420—421; 
8 p. 110). 

16. (564.) C. gracilis Pers. — Fr. p. 672; Rbh. I. p. 310 Nr. 572. 

V Feldkirch: am Ardetzenberg (Rick 1 p. 19l. 

V Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

17. (565.) C. palmata Pers. — Fr. p. 672; Rbh. I. p. 310 Nr. .573. 
O In den Wäldern bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 474). 

18. (566.) C. condeiisata Fr. — Fr. p. 672; Rbh. L p. 310 
Nr. 574; Bres., Fungi trid. I. p. 90 tab. 101. 

In Fichten- und Laubwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 

Im italienischen Tirol (Bres. l I. p. 90). 

19. (.567.) C. suecica Fr. — Fr. p. 672; Rbh. I. p. 311 Nr. 57.5. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 

20. (568.) C. fennica Karst, in Notiser soc. fauna et fl. fenn. IX. 
(1868) p. 372. Bres., Fungi trid. I. p. 24 tab. 28 |1882). — Fr. p. 672. 
N Valle di Sole, in schattigen Nadelwäldern, sehr selten (Bres. 1 
p. 24; 2 p. 69). 



Ciavaria 14,') 

21. (Ö69.I C. grisea Pers. — Fr. p. (Tri; Rbli. I. p. :{ll Nr. ."jTG. 
B IJüzen: im Haslacher Wald (Krav. 1 p. 9). 

22. (Ö70.) C. flaecida Fr. — Fr. p. OTl; Rbh. I. p. :{ll Nr. Ö7s. 

V Feldlvirch: l»ei Maria (iriiii (Rick 1 p. 19). 

2'i. (571.) C. cornm-atii Karst. - Fr. p. (wl ; Rbh. 1. p. 'M\ 
.Nr. 579. 

V FeUikirch: im Göüser Walde (Rick 1 p. 19i. 
K Rt'i Hochlilzeii (Ilöhnel). 

24. (572.) C. abletiua Pers. — Fr. p. ()71 ; Rl.h. I. p. 312 Nr. 580. 
In NadellioJzwälderii. 

V FeUikirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 

I liiiisliruck: am Wiltener Berg (Stolz!; Sariith. 11 p. 474), am Pasch- 

herg ^Praiitiier Hb. F.!; Stolz!). 

K Rei llochfilzeii (Höhne!). 

R Valle Lagarina iCob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

25. (573.) C. testaceoflava Bres., Fungi trid. 1. p. Gl tab. 69 
(1884) p. 101. 

G In Eichenwäldern bei Campiglio, herdenweise (Bres. 1 I. p. ()2). 

2t). (574.) C. spinulosa Pers. — Fr. p. 071 ; Rbh. I. p. 312 
Nr. 581. 

V Feldkircli: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19l. 

27. (575.) t'. Strasseri Bres. b. Strasser in Verb. zool. bot. 
Ges. L. (PJOOi p. 29(). 

In den Wäldern bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 474). 

28. (576.) €. formosa Pers. — Fr. p. (J71 ; Rl)li. I. p. 312 Nr. 582. 
In Wäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Wald (Rick 4 p. 324). 

1 Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19); bei Serrada (Cob. 9 p. 34). 

29. (577.) t". rnfesceus SchaelV. — Fr. p. 670; Rbh. 1. p. 312 
Nr. 583. 

In Wäldern des italienischen Tirol (Bres. 7 p. 420—421 ; 8 p. 1 10). 

30. (578.) C. aurea Schaeff. — Fr. p. 670; Rbh. I. p. 313 Nr. 584, 
Bres.. Funghi mang. p. 110 tab. 102. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 
1 Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

Im italienischen Tirol in Nadel- und Laubwäldern, stets ver- 
einzelt: „Manine gialle" (Bres. 7 p. 420; 8 p. 110). 

KTora III. 10 



14() Ciavaria 

31. (579.) C. epichnoa Fr. — Fr. p. 670; Rbh. I. p. 313 Nr. 585. 

V Feldkirch : auf faulem Holze, zerstreut (Rick 1 p. 19). 

32. (580.) C. delicata Fr. — Fr. p. 670; Rbh. I. p. 313 Nr. 586. 

V Feldkirch: Reichenfeld (Rick 1 p. 18). 

33. (581.) C. virgata Fr. — Fr. p. 670; Rbh. I. p. 313 Nr. 588. 

V Feldkirch: im Walde bei Maria Grün (Rick 1 p. 19). 

34. (582.) C. snhtilis Pers. - Fr. p. 669; Rbh. I. p. 314 Nr. 590. 
In Laub- und gemischten Wäldern. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). ' 

35. (583.) C. Patoiiillardii Eres., Fung. trid. II. p. 39 tab. 146 (1892). 
T In Laubgehölzen bei Trient (Bres. 1 IL p. 40). 

36. (584.) C. alpiiia Saut, in Flora XXIV. (1841) p. 316. — 
Rbh. L p. 317. 

K In finsteren Erdhöhlen am Geisstein bei 1790 m, August 1839 
(Saut. 18 p. 317). 

37. (585.) C. Knnzei Fr. — Fr. p. 669; Rbh. I. p. 314 Nr. 591. 
I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

K In Nadelwäldern auf der Erde, selten (Ung. 8 p. 234j. 

38. (586.) C. Krombholzü Fr., C. grossa Pers. p. p. — Fr. p. 669; 
Rbh. I. p. 314 Nr. 592. 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

39. (587.) C. grossa Pers. - Rbh. I. p. 314 Nr. 592 (als Synonym 
von C. Krombholzü). 

I Innsbruck: in Wäldern am Paschberg (Sarnth. 11 p. 474). 

40. (588.) C. riigosa Bull. - Fr. p. 669; Rbh. I. p. 314 Nr. 593. 
In Wäldern, Bautngärten etc. an feuchten Stellen. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 
I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

K Bei Hochfilzen iHöhnel). 

41. (589.) C. cristata (Holmsk.) Pers., Ramaria cristata Holmsk. 
(1790). — Fr. p. 668; Rbh. I. p. 315 Nr. 594. 

In Laub- und Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch, häufig (Rick 1 p. 18). 

I Bei Trins im Gschnitztale .(Wettst.). 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

R Välle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

42. (590.) C. cinerea Bull. — Fr. p. 668; Rbh. I. p, 315 Nr. 595. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 324). 

I Innsbruck: am Paschberg (Stolz!); bei Trins (Wettst.). 
R Valle Lagarina (Cob. i p. 238; 2 p. 19). 



Cliivaria 1+7 

+3. (5yi.i C. oorallioidcs L. — Fr. p. 668; Rbh. I. p. :\\'> Xr. 5W. 
Auf ft'uchleii Stellen in Wäldern. 

V Feldkirch: am Wege nach Uebersachsen (DT. 2 p. 28()), im 
üöfiser Walde (Rick 1 p. V.h. 

JI Bei Innsbruck nach Scliöpler 1 p. :{95, womit jedoch auch andere 
Arien dieser Gattung liezeichnet sein können. 
? D Lienz i Rauschenfels -2 p. 166). 
B Im Rittnerwald iHsm. b. Hfl. öli. 

4i. (Ö9:?.) ('. mitscoides L., C. corniculata Schaefl". — Fr. p. 667; 
Rbli. I. p. :?16 Nr. Ö97. 

Auf feucliten, schattigen Wiesen und Grasplätzen. 
I Imisbruck: am Villerberg (Pranlner Hl). F. !l. 

B Bozen: Haslaclier Wald iPfatV); bei Eppan (Hfl. 51 und in Hb. 
Mus. bot. berol.Ii. 

R Valle Lairarina iCob. 1 p. 2:iS; 2 p. 19); in Wäldern am Monte Baldo 
(Poll. :? ni.^p. öS-2i. 

4.5. (593.) V. fastigiata L. - Fr. p. 667 ; Rbh. I. p. 316 Nr. 598. 
I Auf feuchten moosigen Wiesen, bei Trins in Gschnitztale (W^ettst.). 

46. (.394.1 C. botrjtes Pers. — Fr. p. 667; Rbh. I. p. 316 Nr. 601, 
Bres., Funghi mang, p.' 109 tab. 101. 

In Wäldern. 

V Feldkircb: zerstreut im Göfiser Walde (Rick 1 p. 19). 

I Innsbruck: in den Xadelholzwäldern bei Oberperfuß (Schmidt b. 

Sarnth. 13 p. 295), am Lanserkopf iWettsl.) und bei Aldrans (Schmidt 

I. c.!); bei Trins (Wettst.). 

U Mühlgraben bei Erl iSchnabli. 

B Wülkenstein in Gruden; Überbozen (Pfaff); Bozen (Bergmeister 1 

p. 17. 

T Valle di Sella bei ßorgo (Ambr. 12 p. 44). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

Italienisches Tirol: truppweise, vorzüglich in Buchen- oder 
i-aubliolz-, selten in Xadelholzwäldern, „Manine rosse", ..Tajadelle** 
(Bres. 7 1899 p. 420; 8 p. 109i. 

47. (.595.) C. flava Schaeff. - Fr. p. 666; Rbh. I. p. 317 Xr. 602; 
Bres.. Funghi mang. \^. 108 tab. 100. 

In Laub- und Xadelholzwäldern. 

V Fehlkircli: häufig im Göfiser Walde (Rick 1 p. 18i. 

In den Wäldern bei der Station üetzlal (Sarnth. 11 p. 474i, Oetz- 
tal: selten zwischen abgefallenen Fichtennadeln vor Heiligkreuz 
(Stotter «!c Hfl. 1 p. 115 als C. abietina; Hfl. Hb. F.!). 

1 Innsbruck : am Stansensteig und bei Sistrans (Stölzl); bei Trins 
(Wellst.'. 

K In Xadehväldern. gemein; „wird gegessen" iL'ng. 8 p. 234); bei 
Hochfilzen iHöhnel). 

B Eggenlal iKrav. 1 p. 9); bei Eppan (Hfl. in Hb. Mus. bot. berol.!). 

10» 



148 Ciavaria — Cyphella 

R Valle Lagarina (Cob. I p. 238; 2 p. 19); Serrada ^Cob. 9 p. 3t). 

Italienisches Tirol: in großen Colonien sowohl in Laubholz- 

als in Nadelholzwäldern: „Manine gialle" (Bres. 7 1899 p. 419; 8p. 108). 

48. (596.) C. Bresadolae Quel., Fl. mycol. Fr. (1888) p. 458, 
Bres., Fung-. Irid. II. p. 40 tab. 14G (1892). 

V Feldkirch: Burg Siegberg bei Göfis an faulem Pohjporus (Rick 2 
p. 135). 
N Val di Sole, an faulen Lärchenstrünken (Bres. 1 II. p. 40i. 



33. Farn. Thelephoraceae, 
107. Septobasidinm Patouill. 
1. (597.) S. Carestianiim Bres. in Malpighia XI. (1897) p. 254. 

V Auf Alniis (?j bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 

108. Cyphella Fr. 

1. (598.) C. Goldbachii Weinm. -^ Fr. p. 665; Rbh. 1. p. 323 
Nr. 608. 

M Am Ful!e des Ortler, truppweise an Grashalmen (Bail 2 Nr. 70, 
p. 107). 

2. (599.) C. lactea Bres., Fungi trid. I. p. 61 tab. 67 (1884), 
p. 104. 

V Feldkirch : bei Reichenfeld an Grashalmen (Rick 4 p. 324). 

Im italienischen Tirol an den Halmen und Blättern trockener 
Gräser (Bres. 1 I. p. 61). 

3. (600.) C. capula (Holmsk.) Fr., Peziza capula Holmsk. — 
Fr. p. 664; Rbh. I. p. 323 Nr. 610. 

V An Kräuterstengeln in Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 4 p. 324). 

4. (601.) C. villosa (Pers.) Karst., Peziza villosa Pers. — Rbh. I. 
p. 323 Nr. 618. 

Auf verschiedenen Stengeln, entrindeten Zweigen und ent- 
blößten Wurzeln. 

I Auf lihododeitdnin fcfriujineniii am Patscherkofel, 2000 m (Stolz !) ; 
auf Riibiis idaeiis am Abhänge der rechten Talseite hinter Gschnitz 
(Sarnth.!). 

B Bei St. Ulrich in Gröden (Lütkemüller I). 

5. (602.) C. iiuiscicola Fr. — Fr. p. 663; Rbh. I. p. 324 Nr. 615. 

V An Moos in Reichenfeld und im Saminatale bei Feldkirch (Rick 4 
p. 324). 

6. (603.) C. alboviolaseeus (Alb. et Schw.) Fr., Peziza albo- 
violascens Alb. et Schw. — Rbh. I. p. 326 Nr. 623. 

U Auf Salix-Arien bei Mühlgraben nächst Erl (Schnabl). 

T An Zweigen von SaDibnciif^ nigra bei Tricnt (Bres. in Hb. Mus. 

bot. berol. !). 



CyplR'lla — (^oiiiophora 141) 

7. (604.) (". tophroleiicft Bies., Fungi Irid. II. p. 57 lab. 166(1898). 
T All Zweigen von Fraxiinis oniiis bei Trient (Bres. 1 IT. p. 57). 

S. (605.) C. leochronia Bres.. Fungi Irid. II. p. 99 lab. 111 (1900). 
An Zweigen von Acer camjiff<tiis im italienischen Tirol (^Bies. 1 
II. p. 99). 

109. Toinentella Pers. 

1. (606.) T. leniijKiuea Pers., Obs. II. (1799) p. 18. Corticimn 
(llypochnus) ferrugineuni Fr. — Fr. p. 661; Rbh, I. p. 327 Nr. 629. 
K An Erlenzweigen l)ei Weslendorf und Hochfilzen (Höbnel). 

110. Hypooliniis Ehrenb. 

1. (607.) H. miiscorani Scliroet. in Colin, Krypt.-Fl. Scliles. III. 
1 p. 41S (1888). 
K Auf Nadelholzrinde bei Hochfilzen (Höbnel). 

•2. (608.) H. puiiicoiis (.\11). et Scbw.) Fr., Thelephora punicea 
Alb. et Schw.. (iorliciiiin (llvpocliiius) puniceuni Fr. — Fr. p. 661; 
Rbh. 1. p. 327 Nr. 627. 

V Schellenberg, an einem faulenden Tannenstrunke (Rick 2 p. 136). 

3. (609.) H, Sanibuci (Pers.) Fr., Thelephora calcea y Sambuci 
Pers., Corticium (Hvpochnusi Sanibuci Fr., C. Sambuci Wint. — 
Fr. p. 660; Rbh. I. p. 328 Nr. 633. 

V Feblkirch : an Sambucus, häufig (Rick 2 p. 135). 

4. (610.) H. seriis (Pers.) Fr.. Thelephora sera Pers., Corticium 
(Hypociiniis) sernni Fr.. Thelephora bombyeina Smft., Corticium 
bombycinum Rr. — Fr. p. 659; Rbh. I. p. 328 Nr. 634. 

V Am Schellenberg (Rick 2 p. 136). 

5. (611.) H. inollis Fr.. Tiielephora niollis Fr., Corticium 
(Hypochiius) molle Fr., Hymen eur. (1874) p. 660. 

K Kitzbühel: an gefällten Stämmen von „rinits picea" (nach Ung. 8 
p. 294 — ..Abit's jiicea L., Tanne" 1 am Schattberg (Ung. 8 p. 235l. 

6. (612.1 H. furfiiraceiis Bres., Fungi trid. II. p. 97 tat). 208. 
An Fichtenstrüiiken im italienischen Tirol (Bres. I II. p. 97). 

111. Coniophora DC. 

1. (613.) C. olivacea (Fr.) Bres. in Atti Accad. agiati Rovereto 
3. ser. III. (1897) p. 116, llypochnus olivaceus Fr., Obs. II. (1818) 
p. 282, Corticium (Hvpochiius) olivaceum Fr., Hvmen. eur. (1874i 
p. 660. — Rbh. I. p. 328 Nr. 631. 
E Bei Sterzing iHöhnel). 

An Nadelholzbäumen im italienisciien Tirol (Bres. l^j., p. 116t. 

Nach Bresadola 1. c. ergibt sich aus dem Befund in Herb. 
Fries, dal\ dessen Corticium olivaceum zu zwei Arten gehört, von 
denen die eine als Hypochiius atrovirens Bres. beschrieben und die 
andere, welche nur auf Nadelholz wächst, mit H. olivaceus be- 
zeichnet wird. 



150 Coniopbora — Corticium 

2. (614.) C. violascens Fr., Thelephora violascens Fr., Syst. I. 
(1821) p. 451. — Fr. p. 658. 

K Kitzbühel: auf einem in der Erde verfaulten Holze, bei Grub 
(Ung. 8 p. 235). 

112. Hymeuochaete Lev. 

1. (615.) H. Mongeotii (Fr.i Cooke in Grevillea VIII. (1879) 
p. 147, Thelephora Mougeotii Fr. (1828), Corticium Mougeotii Fr. (1874). 
— Fr. p. 65i; Rbh. I. p. 333 Nr. 654. 

I Auf Abtes alba iii der Hinterriß (Schnabl), daselbst an einem düri-en 
auf dem Boden liegenden Aste von A. alba (Allescher 1/2 P« 15). 

2. (616.) H. tabaciua (Sow.i Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. ser. 
VIII. (1847) p. 152, Auricularia tabaciua Sow., Thelephora tabacina 
Fr. (1821), Stereum tabacinum Fr. (1838). - Fr. p. 641; Rbh. I. 
p. 343 Nr. 700. 

Auf Ehododendron ferrugineitni bei KUhetai (Rehm b. Thümen 2 
Nr. 1211). 

1 Innsbruck: auf P'cea excelsa bei Hötting, an^ Almis incaua am Spitz- 
bühel, auf Corylus avellana beim Peterbrünnl, auf Betula „alba'' beim 
Hußlhof, auf Rhododendron ferruginenm am Patscherkofel 2000 m 
(Stolz!). 

3. (617.) H. rnbigiuosa (Dicks.) Lev. in Ann. sc. nat. Bot. 3. 
ser. VIII. (1847) p. 151, Helvella rubiginosa Dicks., Thelephora rubi- 
ginosa Schrad., Stereum rubiginosum Fr. — Fr. p. 641 ; Rbh. I. 
p. 344 Nr. 701. 

An faulem Holze, Zweigen, besonders Querem, Fagns etc. 

V Feldkirch : an Laubholz in Reichenfeld, an Qiiercus bei Tosters 
(Rick 2 p. 136). 

M Meran: an Laubholzstämmen, z. B. Castanea (Bail 2 Nr. 68, p. 106). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

113. Corticium Pers. 

1. (618.) C. comedens (Nees) Fr., Epicr. (1838) p. 565, Thelephora 
comedens Nees. — Fr. p. 656; Rbh. I. p. 331 Nr. 6t4. 

Auf trockenen Laubholzzweigen. 

V An Querciis und anderen Laubbäumen häufig bei Feldkirch (Rick 2 
p. 135). 

I Auf Corylus bei Innsbruck (Stolz !) und am oberen Wege von Trins 

nach Gschnitz bei 1230 m (Sarnth. !). 

K Auf Quercus bei Kössen (Schnabl). 

T Auf Cas^aweo und anderen trockenen Laubholzzweigen in Gocciadoro 

bei Trient (Magn. !). 

2. (619.) €. maculaeforme Fr. — Fr. p. 656; Rbh. I. p. 332 
Nr. 648. 

I Auf Ahms viridis am Haller Salzberg (Stolz!). 

3. (620.) C. polygomnm Pers. - Fr. p. 655; Rbh. I. p. 332 
Nr. 650. 

An dürren Zweigen verschiedener Laubhölzer. 



Corticimn 1,")! 

I Auf Popiih(s Iremtila ober dem Pelerbrüiuil bei Innsbruck (Stolz!). 
T Auf PojiitlKs tiruiida bei Trienl (Hres. I): in Gocciadoro (Magti.!). 
R Monte liaKlo : Vall' Artilone, i:}-1500 m (Poll. 1 p. 112 als Tbelepbora 
eruenla), an Buchenrinde ..prope il Pralungo" (Poll. ;J 111. p. "»75. 
ebenso; siehe Sacc 2 p. 112). 

4. (621.) (■. conflueus Fr., Thelephora confliiens Fr. — Fr. p. 655; 
Rbb. I. p. :W2 Nr. 651. 

V Feldkirch: an Qiierrns bei Amerlügen (Rick 2 p. 135). 

5. (622.) C. liiriduiu Bres., Fungi trid. II. p. 59 tab. 169 (1898). 
An Strünken und am Holze von Laubbolzbäumen im italienischen 

Tirol (Bres. 1 11. p. 60). 

6. (623.) C. Klckii Bres. in Oesterr. bot. Zeitschr. XLVIIl. 
(1898) p. 19 (nomen soluni), 136. 

V An den Stännnen und auf der Rinde von Sambi<cus nigra in 
Reichenfeld bei Feldkircb (Rick 1 p. 19: 2 p. 136). 

7. (624.) C. Miuliim Fr. — Fr. p. 655; Rbh. I. p. 332 Nr. 652. 

Var. citi'hinni (Pers.) Fr., Thelephora citrina Pers. — Fr. p. 655 ; 
Rbh. I. p. 333. 

I Innsbruck : auf i?er6eW.s- r(<?^a//s beim Hußlhof, auf AI mts viridis oher 
iler Igler Alpe (Stölzl). 

8. (625.) C. incarnatiiiii (Pers.) Fr., Thelephora incarnata Pers. 
- Fr. p. 654; Rbh. I. p. 333 Nr. 653. 

An Holz und Rinden. 

V Bei Feldkirch (Rick 2 p. 135). 

Kühetai, auf Alnus viridis (Rehm b. Thümen 1 Nr. 1209; 4 Nr. 112). 

1 Auf dürren Aesten von Corylus in der Sillschlucht unter der Viller 
Straße (Sarnlh.) und von Älnua viridis bei Brennerpost (Jaap 1 p. 170). 
U Zillertal: in der äußeren Stillupp bei 1100 m auf einem liegenden 
Erlenzweige iSarnth. 11 p. 475!). 

P Kaiserwarte bei Bruneck (Höhnel). 
R Valle Lagarina iCob. 2 p. 19). 

9. (626.) C. aurantlacnm Bres. in Allescher et Schnabl, Fungi 
Bav. exs. Cent. II. (1890i Nr. 129, Fungi trid. II. p. 37 tab. 144 (1892). 

Au berindeten Zweigen und Stämmen von Alnus viridis. 

I. Am Plansee (Schnabl). 

Bei St. Anton am Arlberg (Pazschke!); im Oetztale (Höhnel). 

1 Am Haller Salzberg (Stolz!); Innsbruck: auf Alnus incana beim 
Hußlhof, auf .1. viridis ober der Igler Alpe (Stolz, det. Bres.) ; Sondes- 
tal in Gscbnitz iMagn.l). 

U Zillertal: im Zemmgrunde unter der Dorainicushütte, ca. 1600 m 
(Sarnth. !). 

Im italienischen Tirol (Bres. I II. p. 37). 



15:2 Corliciiun 

10. (627.) C. caesinm ßres., Fungi trid. II. p. 39 lab. 145 (1892). 
Im italienischen Tirol auf berindeten Zweigen, selten auf Holz 

von Laubbäumen, z. B. von Syringa, Qxerciis, Pniuus, BJiit^, Ampelopsis 
etc. sehr häufig (Bres. 1 II. p. 39). 

11. (628.) C. ocliraceum Fr., Epicr. p. 563 il83S), Eres., Fungi 
trid. II. p. 60 tab. 170 (1898). — Fr. p. 653; Rbh. I. p. 334 Nr. 659. 
I Innsbruck: auf Poy^w/».-* fremnla ober dem Peterbrünnl (Stolz!). 

Häufig in den Alpen des italienischen Tirol, besonders an 
Lärchen- und Fichtenstrünken (Bres. 1 II. p. 60). 

12. (629.) C. cernssatum Bres., Fungi trid. II. p. 37 tab. 144 
(1892). 

T Bei Trient, an faulem Holzwerk (Bres. 1 II. p. 38). 

13. (630.) C. Roumeguerii Bres.. Fungi trid. II. p. 36 tab. 144 
(1892), C. calceum Roumeguere, Fungi galt. sei. exs. Nr. 506 (ca. ISSOi 
non Fr. 

Auf Holz und Rinde von Laubholzbäumen im italienischen 
Tirol (Bres. 1 II. p. 36). 

14. (631.) C. calcenm iPers.) Fr.. Thelephora calcea Pers. — 
Fr. p. 652; Rbh. I. p. 335 Nr. 663. 

Auf trockenem Holze, Rinden, an Brettern u. s. w. 
I Innsbruck : im Garten des Stiftes Willen auf Berberis nil-gan's 
(Prantner Hb. F.I). beim Thaurer Sc'iloß (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

15. (632.) C. caeruleTim(Schrad.)Fr.. Thelephora coeruleaSchrad. 
— Fr. p. 651 ; Rbh. I. p. 335 Nr. 664. 

T Auf PojtiiJiis treiinda bei Trient (Bres.!). 

16. (633.) C. sulphui-eum Fr. - Fr. p. 650 ; Rbh. I. p. 336 Nr. 667. 

V An Holz im Saminatale (Rick 3 p. 340). 

17. (634.) C. roseum Pers. - Fr. p. 650; Rbh. I. p. 336 Nr. 670. 

V Feldkirch: an PopuJn^ bei Tosters und im Saminatale (Rick 2 
p. 13.5). 

I Innsbruck: auf lietula ..alba" beim Hußlhof und am Paschbei'g 
(Stolz!). 

18. (635.) C. laetum (Karst.) Bres. in Aniial. mycol. I. (1903) 
p. 94, Hvphoderma laetum Karst, in Rev. mvcol. XI. (1889) p. ?; 
Sacc. Syll. lung. X. (I892l p. 530. 

V Feldkirch : an Fra.rhnts bei Reichenfeld (Rick 3 p. 340). 

19. (636.1 C. leve Pers. — Rbb. 1. p. 336 Nr. 671. 
Auf faulendem Holz und Aesten. 

V Feldkirch, an Laubholz, häufig (Rick 2 p. 135i. 

I Innsl)ruck: auf Fagus t>ilvatica in der Kranebitter Klamm, auf SaHx 
caprea beim Hußlhof (Stolz, deL Bres.), auf faulem Holze am Sonnen- 
burger Hügel (Giovauelli Hb. F.!). 



CortiLiiiin 153 

T Bei Trieiit (Bits, in Hl.. Mus. l.ot. l.erol. 1). 
R Vallt' Lngariiia iCoIt. ■', p. 5s:i). 

'■HK HVM.) V. oi'liroloucuni Brcs.. Fiiiitri Irid. II. p. ös lab. lr>7 
(1S9S). 

Italit'iiisclies Tirol: ..ad Irmicos putridos etiam abiegnos" 
(Bres. 1 II. p. r.S). 

21. (6:W.) C. leuxocantlium Bres., Fiingi trid. II. p. öl tab. ir.Ci 
(1S9S). 

Auf AhuK rir.dis. 
I über der Igler Alpe und im Volderlale (Stolz, det. Bres.). 

Im italienisclien Tirol, spar.-^ara, aber an zahlreicben Stellen 
(Bres. I II. p. 57). 

22. (639.) C. luteum Bres., Fungi trid. II. p. 58 tab. IßT (1898). 
B Bozen: auf Efmi/inus jajionira im „Sarnlbein'scben"' Garten 1890 
iMagn. b. Ludwig 1^ j). 19(5 als C. nudum var. cilrinuml; b. Bres. 1 
II. p. 58). 

Im italienischen Tirol an Laubholzzweigen (Bres. I IL p. 58), 

2:5, (UO.) ('. giganteuni Fr. - Fr. p, 648; Rbb. I. p. :W7 Nr. 674. 

V leldkireh: an Tannen bei Göfis (Rick 2 p. 135). 

I Innsbruck: auf Picea excelsa am Paschberg und bei Aldrans (Stolz !i. 

24. iG41.) (". amorphnni (Pers.) Fr,. Eiench, I. (1828) p. 183, 
l'eziza amorpha Pers. - Fr. p, G18; Rbb. L p. 338 Nr. 676. 

V Feldkirch: an Tannen häufig (Rick 2 p. 135). 

I In der Hinterri(5 (Schnabl), daselbst sehr schön entwickelt an 
einem dürren, abgefallenen Aste von Abies albn, am Aufstiege zum 
Rontaie (Allescher '/.■ P- LS, 16); auf Pjce*^ excelsa im Voldertale (Stolz Ii. 
B Bei der Schgagulhütte auf der Seiseralpe (Lütkemüller Ij. 

25. (642.) C. saliciuum Fr. — Fr. p. 647; Rbh. I. p. 339 Nr. 081. 
I Innsbruck: auf Salix (/randfoJ in in der Kranebitler Klamm (Sarnlh.Ii, 
auf 5. lineren ebenda, auf S. grandifolia am Haller Salzberg, auf 
5. caprca bei Sistrans (Stölzl); auf Erlenzweigen am rechtsseitigen 
Talabhange hinter Gschnilz, 1400 m (Sarnth.I). — Bresadola bemerkte, 
dal5 er es niemals auf Erlen gesehen habe. 

K Auf Salix riiprea bei Küssen (Schnabl), 

2ü. (643,) ('. griseO'Canum Bres., Fungi trid. II. p. .j8 tab. 167 
(1898). 

An Weidenrinde im italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 59), 

27. (644.) C. pallidum Bres.. Fungi trid. II. p. .59 tab. 168 (1898). 
An faulenden Stämmen von Picea e.rcelsa, ziemlich häufig in 

Bergwäldern des italienischen Tirol (Bres. 1 IL p. 59). 

28, (645.) C. Zarhausenii Bres. in Oesterr. bot. Zeitschr, XLVIll. 
(1898) p, 136. 

V An morschen Buchenstrünken im Saininatale (Rick 2 p. 136), 



154 Corticiu"! — Peniophora 

29. (646.) C. mutaMle Bres., Fungi trid. II. p. 59 tab. 168 (1898). 
An morschen Ficlitenstrünken im ilalienischen Tirol (Bres. 1 

II. p. 59). 

30. (647.) C. straniliienm Bres. 1». Brinckmann, Westfäl. Pilze 
in getrockn. Exenipl. Nr. 18 und in Hedwigia XXXIX. (1900) p. (221), 
Sacc, Syll. fung. XVI. (1902) p. 193. 

N An Erlenzweigen im Val di Sole ([Bres. b.| Sacc. 12 p. 2.5). 

114. Peiiiopliora Cooke. 

1. (648.) P. levigala (Fr.) Bres. in Atli Accad. agiati Rovereto 
3. ser. III. (1897) p. 79, Corticium laevigatum Fr. — Fr. p. 656; 
Rbh. I. p. 331 Nr. 646. 

I Auf Jmiiperus coinnian's am Lanserkopf (Stolz!). 

2. (649.) P. versicolor Bres., Corticium (Peniophora) versicolor 
Bres., Fungi trid. II. p. 61 tab. 171 (1898). 

Italienisches Tirol : an Stämmen und Zweigen von Roh'nia, 
Celtis mistrah's, Acer, Ostrya, Ahies u. s. w. in den Niederungen ziemlich 
häufig, doch nicht in den Bergwäldern (Bres. 1 II. p. 61). 

3. (650.) P. cinerea (Pers.) Cooke in Grevillea VIII. (1879) p. 20 
tab. 123 üg. 8, Thelephora cinerea Pers., Corticium cinereum Fr., 
Epicr. 11838) p. 563. — Fr. p. 653; Rbh. I. p. 333 Nr. 655. 

V Feldkirch: an Laubholz bei Reichenfeld (Rick 2 p. 135). 

I Innsbruck: auf Po^jh/».-* tremuht ober dem Peterbrünnl und beim 
Hußlliof, auf Tilia beim Hußlhof (Stolz !), auf Laubholzrinde im Hof- 
garten (Giovanelli Hb. F.!). 

K Kitzbühel : an der Innenseite der Bretter, welche die Schattberger 
Wasserleitung bedecken, an Erlenstämmen u. s. w. (Ung. 8 p. 235). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

4. (651.) P. eariiea (Willd.) Beck in Ann. naturhist. Hofmus. 
Wien XIII. (1899) p. 447 non Cooke in Grevillea VIII. (1879) p. 21, 
Liehen carneus Willd., Prodr. fl. berol. (1787) p. 358, Thelephora 
carnea Gmel., Syst. nat. II. (1791) p. 1441, Th. quercina Pers., Syn. 
raeth. fung. (1801) p. 573, Corticium quercinum Fr., Epicr. (1838) 
p. 563. - Fr. p. 653; Rbh. I. p. 333 Nr. 656. 

Auf todtem Laubholz. 

Im Petersberger Schloßparke bei Silz (Stolz!). 

1 Arzler Alpe gegen den Mühlauer Graben am Wurzelholze eines 
Laubholzstrauches (Sarnth. 11 p. 475!); Volderwald bei Hall (Stolz !). 
.'R „In Quercuinn et Fcujorum caudicibus, praesertim in Baldo monte" 
(PoU. 3 III. p. 577 als Thelephora dryina Pers., Mycol. eur. p. 152, 
Th. acerina ß quercina Pers., Syn. fung. p. 582). 

Var. ciliata (Fr.), Thelephora ciliata Fr., Elench. I. (1828) p. 186, 
Corticium ciliatum Fr., Epicr. p. 558 (1838). — Fr. p. 653. 

V Feldkirch: an Fcujus in Reichenfeld (Rick 2 p. 135). 

5. (652.) P. pubera (Fr.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 646, 
Corticium puberum Fr. — Fr. p. 652; Rbh. I. p. 3.35 Nr. 662; Bres., 
Fungi trid. IL p. 38 tab. 145 (1892). 



reiiiopliora — Slei-cum 155 

T An hohlen Weiden in «1er L'mgebunir von Trient, häufig (Bre?. 1 

II. p. :tö). 

(■>. (C53.) 1*. jirg:iIlaoe!i IJres., Corticiuni il'eniopliorai argillaceuin 
lires., Fungi trid. II. p. (V-i tab. 17:5 (1898). 
T Trient: an Föhrenstilninien hei Sani' Antonio (Bres. 1 II. p. ():]). 

7. (()ö4.l P. croinea Hres., Corticiiini (Peniophora) crenienni 
Bres., Fungi trid. II. j). C.:} tah. 17:? (1898). 

An herindelen Zweigen von Sorbits (tnciip<iritt in den Alpen des 
italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 64^). 

8. (655.) P. glebiilosa iFr.) Bres., Thelephora ealcea Fr. var. 
irlebulosa Fr.. Elench. I. (1828) p. 215, Corticium (Peniophora) glehu- 
iosum Bres.. Fung. trid. II. p. (Jl tab. 170 (1898. 

Auf Holz und Rinde, nauienllicli von Nadelhölzern in den 
Wäldern des italienischen Tirol, sparsam aber häufig (Bres. 1 II. p. Gli. 

9. (656.) P, Allescheri Bres., Corticium (Peniophora) Allescheri 
Bres., Fungi trid. II. p. 62 tab. 172 (1898). 

An der Rinde von Almis viridis in den Alpen des italienischen 
Tirol (Bres. 1 II. p. 62). 

10. (657.) P. disciformis (DO Cooke in Grevillea VIII. (1879) 
p. 20, Thelephora disciformis DC, Stereum disciforme Fr. — Fr. p. 642 : 
Rbh. I. p. 342 Nr. 695. 

I In der Hinterriß (Schnabl). 

115. Stereum Pers. 

1. (658.1 St. alneuni Fr. — Fr. p. 644; Rbh. I. p. 340 Nr. 686. 
Forma sitanea Rick in Oesterr. bot. Zeitschr. XLVllI. (1898) 

p. 136. 

V An Berberis bei Feldkirch (Rick 2 p. 136). 

2. (659.) St. Pini Fr. - Fr. p. 643: Rbh. I. p. 341 Nr. 690. 

I Innsbruck : auf Föhrenrinde am Stangensteig und im Walde ober 
dem Hußlhof (Stolz !i. 

3. (660.) St. nigosiiiu Pers. — Fr. p. 643 ; Rbh. I. p. 342 Nr. 692. 

V Feldkirch; Amerlügen, an Fagus und Corylus (Rick 1 p. 19l. 

Oetztal: an alten Baumstämmen beim Stuibenfalle in Umhausen 
(Magn.!). 

1 Seilrain: auf Bet)da „tilba" bei Lisens; auf Älnus viridis am Haller 
Salzberg; Innsbruck: auf A. incaua beim Rechenhof, an alten Baum- 
stämmen beim Peterbrünnl (Stolz!), am Wurzelholze von A. incoiia 
bei Mentelberg, an einem morschen Laubholzstamme in der Sill- 
schlucht am Sonnenburger Hügel (Sarnth.I), auf Tiliü sp. am Pasch- 
berg (Stolz!); auf dem Hirnschnitte eines Fichtenstammes unterhalb 
Schönberg gegen Patsch (Sarnlh. 11 p. 475!); an einem Erlcnstamine 
hinter Gschnitz, 1400 m (Sarnth.) ; an Erlenstöcken in Außerschmirn 
iSarnth. !). 



156 . Stereiiin 

U All einem alten Stamme von Coryhts^ avellana im unteren Branden- 
Jjergertale (Sarnth,); Zillertal: auf einem alten Erlenstamme am 
Eingang der Stillupp (Sarnth. 11 p. 475 !i. 
D Am Ederplan bei Dölsacli (Höhnet). 

4. (601.) St. arcolatuin Fr. — Fr. p. 642; Rbb. I. p. 342 Nr. 694. 

V An Ta.rnü haccata bei Feldkirch, häufig (Rick 2 p. 136). 

5. (662.) St. avellaimm Fr., Thelephora avellana Fr. — Fr. p. 642 ; 
Rl.h. 1. p. 343 Nr. 697. 

K Gemein an dürren Haselsträiichern (Ung. 8 p. 235). 

6. (663.) St. sangiiinolentiim (Alb. et Schw.) Fr., Thelephora 
sanguinolenta Alb. et Schw. - Fr. p. 640; Rbh. I. p. 345 Nr. 705. 

Häufig auf der Rinde von Nadelhölzern. 

V Feldkirch: an Lari.r in Reichenfeld (Rick 1 p. 19). 
L Auf Pinns am Plansee iSchnabll. 

I Innsbruck : auf Picea excclsa in der Mühlauer Klamm, auf Abies alba 

am Paschberg und ober Heiligwasser, auf Pinus silvestris bei Aldrans 

(Stölzl), an einer Lärche zwischen der Iglser Säge und Sistrans, an 

moosigen Fichtenstrünken unter Heiligwasser (Sarnth.!); auf Picea 

e.rccha im Voldertale (Stolz !) ; Gschnitztal: auf dürren Fichtenstangen 

am Padasterbache bei 160Ü m und unter dem Muliboden bei 1250 m, 

überall mit Exidia pitya (Sarnth.!). 

K Bei Westendorf iHöhnel); Kitzbühel: an Laubholzstämmen im 

Buchwalde, an Fichtenstämmen am Schattberg (Ung. 8 p. 235). 

E An einer Fichtenstange bei Grasstein (Sarnth. Hb. F.!). 

D Gschlöß im Iseltale (Höhneil. 

T Bei Trient (Bres. in Hb. Mus. bot. berol.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

7. (664.) St. liirsutum (Willd.) Fr., Epicr. (1838) p. 549, Thele- 
phora hirsuta Willd. — Fr. p. 639; Rbh. I. p. 345 Nr. 707. 

V Feldkirch: an Laubholz, häufig (Rick 2 p. 136). 

I Innsliruck : auf Priinas ^^f/rf».'* beim Hußlhof, auf Berberis vulgaris 
und anderen Hölzern am Paschberg (Stolz!), bei Lans (Sarnth.!), 
auf -4/««s viridiif ober der Igler Alpe (Stolz !| ; auf einem abgeschnittenen 
Fichtenstamrae bei Gschnitz, 1230 m (Sarnth.!). 
U Zillertal: Finkenberg gegen Brunnhaus (Floerke 3 p. 142). 
K Gemein an Zaunpfählen u. dgl. (Ung. 8 p. 235). 
M In der Gaulschlucht bei Lana (Magn. b. Sarnth. 3^ p. .353!). 
N Bei Castelfondo (Hfl. 51). 

B Bozen: bei Moritzing und am Fagner Wasserfall (Pfaff), bei Küh- 
bach auf altem Laubholz (Krav. 1 p. 15), daselbst an Bäumen (F. Saut.!) ; 
Ueberetsch: bei Rungg und Matschatsch (Hfl. 51), dann bei Montiggl; 
.Saturn: am Uebergange nach Cembra (Pfaff). 
T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 



StiTcum — Lloydt'lla 157 

8. (GCö.) St. insiu:iiitiiiii Quel. in (]oin|»t. reiid. ;issoc. iV. av;mc. 
sc. 1.SS9 i>. 5i:{, Sacc, Syll. Cuni.'. IX. (181)1) p. 220. 
U An einem abgestorl»«MU'ii LauMiol/stamine unlorlialb Ascliau int 
Mrandenbergerlale (Sarntli. I). 

*.). ((56(1.) St. piii'pnreiiin Fers.. Thelepliora purpurea Schum. — 
Fr. p. (539; Rbli. I. p. .Ui") Nr. 708. 

V Ftldkircli : gemein an Lauhliolz (Rick 1 p. 19). 

I Innsbruck: nui' Ahiii.-< /MC/n;*^ am Gramartboden iSanilli.). nui' Fojnt/iis 
tremiild ober dem Pelerbrüiinl, auf Brtula beim liiilMhof, an Baum- 
Strünken am Paschberg (Stölzl); auf ('(injhtx vor Gscimitz (Sarnlh. I). 
U Am Hirnscimitte aufgeschichteter Buchenscheiler bei Achenkireb 
(Sarntb.). 

K Gemein an morschen Buchenäslen u. s. w. (Ung. 8 p. 2.J.3). 
M .Auf Sdli.r bdbi/loif'cd in einem Garten in Meran iMagn.Ii. 
E Brixen : zwischen Sarns und AUieins (Sarntb. Hl). F.!). 
R Valle Lagarina (Coli. :{ p. 588). 

Für Tirol schon von PoUini -i Hl. (18-25) p. 574 angegeben. 

10. ((iG7.) St. albiim Ouel. in Compt. rend. assoc. franc. avanc. 
sc. 1880 p. (575 fab. 11, Sacc, Syli. fung. VI. (1888) p. 571. 

I An einem liegenden Erlenstamrae in den Auen zwischen Trins und 
(.schnitz, ca 1220 m (Sarntb.!). 

11. (6(58.) St. ocliroleucuin Fr., Telepbora ochroleuca Fr., Syst. I. 
il821i p. 440, (^orticiuin ocbroleucum Fr. (1838), Stereum ochroleuciiin 
Fr. (1874). — Fr. p. (5:59; Rbb. I. p. :U6 Nr. 709. 

K Kitzbühel: an faulem Ficbtenbolze bei Bachern (Ung. 8 p. 235j. 

12. (6(59.) St. aceriniiin iPers.l Sacc. in Atti soc. veneto-trent. H. 
(1873) p. 63, Tbelepbora acerina Pers. — Fr. p. 645; Rbb. 1. p. 34(5. 
K Auf der Rinde mehrerer Bäume, z. B. Bergahorns (Ung. 8 p. 235). 

13. (670.) St. gausapatiim Fr., Tbelepbora gausapata Fr., 
Elench. I. (1828l p. 171, Stereum gausapatum Fr., Hvmen. eur. (1874) 
p. 63S. 

V Feldkirch : an Quercns am Kiinzele (Rick 3 p. 340j. 

116. Llojdella Bres. 

1. (671.) L. striata (Schrad.) Bres. b. Lloyd, Mycol. Notes Nr. (5 
Cincimiati 1901 p. 51, Thelepliora striata Schrad. (1794), Stereum 
striatum Fr., Tbelepbora al)ietina Pers. (1807>, .Stereum abietinum Fr. 
St. glaucescens Fr. (1874). — Fr. p. 041 |Sf. striatum), p. 643 (St. abie- 
tinum). p. 644 (St. glaucescens); Rbb. I. p. 343 Nr. 698. 

Nach Bresadola, der in (". G. Lloyd. 1. c. p. 51 das Genus 
Lloydella durch die im Hymenium auftretenden Cystiden von Stereum 
unterscheidet, ist Tbelepbora striata Schrad., Th. abietina Pers. und 
Stereum glaucescens Fr. identisch. 

V Feidkirch: an Nadelholz bei Amerlügen iRick 1 p. 19). 

T An Staramen von Ah es «Ihn bei Trient (Ure-. in Hb. Mus. bot. berol.!). 



158 Lloydella — Thelephora 

2. (67-2.) L. Chailletii (Pers.) Eres. b. Lloyd, 1. c. p. 51, Thelephora 
Chailletii Per?., Stereiim Chailletii Fr. — Fr. p. 642; Rbh. h p. 343 
Nr. 696. 

Auf der Rinde von Nadelhölzern. 

V An Tannenholz bei Feldkirch: f. pileata Rick in Oesterr. bot. 
Zeitschr. XLVIII. (1898) p. 19 (Rick 1 p. i9j. 

K Eei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 
P Bei Welsberg (Höhnel). 

3. |673.) L. spadicea (Pers.) Bres. b. Lloyd, 1. c. p. 51, Thelephora 
spadicea Pers., Stereum spadiceura Fr. — Fr. p. 640; Rbh. I. p. 345 
Nr. 706. 

R An Laubholzsiämmen. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

117. Thelephora Ehrh. 

1. (674.) Th. crustacea Schum. — Fr. p. 637; Rbh. I. p. 346 
Nr. 711. 

Auf nackter Erde. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
B Bei den Eislöchern in Ueberetsch (Hfl. 51). 

2. (675.) Th. spiculosa Fr. — Fr. p. 637; Rbh. I. p. 347 Nr. 714. 

V Feldkirch: Göfiser Wald, um Moos und Gras (Rick 4 p. 324). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

3. (676.) Th. laciniata Pers., Hvphoderma lintaceum Wallr. ß 
laciniatum Ung.. Einfl. d. Bod. (1836) "p. 235. — Fr. p. 636; Rbh. I. 
p. 348 Nr. 718. 

An Stämmen und auf dem Boden, besonders in Nadelholz- 
wäldern. 

I Innsbruck: ober Heiligwasser (Giovanelli Hb. F.!). 
K Kitzbühel: an der Wurzel des Stämme und auf der Erde in der 
Zephyrau (Ung. 8 p. 235). 
B Ritten, in Nadelholzwäldern (Krav. 1 p. 15). 

4. (677.) Th. terrestris Ehrh. — Fr. p. 636; Rbh. I. p. 348 
Nr. 719. 

I „An der Wurzel eines Nadelholzes in bedeutender Höhe" (Zainer!;, 
Innsbruck, auf Waldboden: Amras (Peyr. b. Magn. 12 p. 60!), Pasch- 
berg, Lanserkopf, Weg nach Windegg bei Hall, 1216 m (Stolz!). 

5. (678.) Th. palmata (Scop.) Fr., Ciavaria palmata Scop. — 
Fr. p. 634; Rbh. I. p. 349 Nr. 722. 

An feuchten Stellen der Nadelholzwälder. 

V Feldkirch: Göfiser Wald, am Boden (Rick 4 p. 324). 

I Innsbruck: am Viller Berg (Prantner Hb. F.!), im Walde unter 
dem Lanserkopf (Stolz!); bei Trins (Wettst.). 

6. (679.) Th. corallioides Fr. — Fr. p. 637 ; Rbh. I. p. 349 Nr. 724. 
1 Bei Trins im Gschnitztale (Magn. !). 



Thelephora — Ciaterdlus 159 

7. (68U.) Tli. curyophyllea (Scliaeff.) Pers., Elvola carvoplivUea 
Schaetr. — Fr. p. ü'M; Rlili. I. p. :i'M Nr. 1-H\. 

Auf begraster Erde unter Gestriluch und Bäumen. 
I Innsbruck: am Lanserkopf (Lindau!). 
E r3ei Sterzin? (Höhnel). 
B Bei Klobensleiu am Ritten in Vorbölzern (Krav. 1 p. 1-5). 

8. (681.) Th. nidiata (Holnisk.) Fl. dan., Merulius radiatus 
Hoinisk. — Fr. p. (rW: HIdi. I. p. :5.-)0 \r. 7^27. 

I Aul" der Erde in Nadelholzwiildern. Bei Trins iVVeltst.i. 

9. (082.) Th. pallida Pers. — Fr. p. ():J3: Rbh. I. p. :3öl Xr. 7-29. 

V Feldkirch: Göfiser Wald, nicht selten (Rick 1 p. 19). 

118. Craterellus Pers. 

1. (683.) C. pistillaris (Schaeff.) Fr., Ciavaria pistillaris SchaelV. 
non L. - Fr. p. 632: Rbh. 1. p. 351 Nr. 731. 

V Im Sarainalale (Rick 1 p. 19). 

In Fübrenwäldern bei der Station Oetztal (Sarnlb. 11 p. 475). 

1 „In liebten bergigen Waldungen" (Zainer!). 

2. (084-.) C. clavatus (Pers.) Fr., Cantbarellus clavatus Pers. — 
Rbh. 1. p. 351 Nr. 732; Bres.. Funghi mang. p. 74 tab. 82". 

V Feldkirch: im Göliser Walde (Rick 1 p. 19). 

I Fichtenwald hinter der Kirche in Sellrain (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 295); lnnsl)ruck: Nadelwald zwischen Völs und Wüten (Schmidt 
i. c. Ii, am Paschberg (DT.; Sarnlh. 11 p. 475) ; bei St. Magdalena im 
Halltale; am Heuwege im Voldertale (Leithe 2 p. 11); Trins iWettst.i. 
U Achental: in einem Bucbenwalde bei Pertisau ; Zillertal: im 
Ficbtenwalde ober der Stiliupp-Klamm (Sarnth. 11 p. 475). 
B Geirerwald bei Oberbozen (PfafY); Eggental in Wäldern (Krav. 1 p. 9i. 
T Val di Sella : häufig in gegen Norden abfallenden Buchenwäldern ; 
wird gegessen: „Fungo della carne" (Ambr. 12 p. 44). 

Italienisches Tirol: rasen- oder reihenweise in Nadelholz- 
waldungen der Gebirge (Bres. 7 189S p. 235; 8 p. 75). 

3. ((>85.) C. siniiosns Fr. - Fr. p. 631 ; Rbh. I. p. 352 Nr. 735. 
In Wäldern. 

B Bozen : bei Haslach iKrav. 1 p. 9i. 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

4. (686.) C, cornucopioides (L.i Pers., Peziza cornucopioides L., 
Cantbarellus cornucopioides Fr. il821). — Fr. p. 631; Rl>h. I. p. 353 
Nr. 737 ; Bres.. Funghi mang. p. 75 tab. 83. 

V Feldkirch: häutig in Wäldern (Rick 1 p. 19). 

I In der Umgebung von Innsbruck (Zainer !i, Nadelholzwald zwischen 
Natters und Götzens (Schmidt); bei Trins (Wettst.). 
M Bei Meran in Wäldern (Bail 2 Nr. 66, p. 106i. 



IGO Cralerellus — Odontia 

B Bozen: hei Oberbozeii und im Haslacher Wald (Pfaff). 
R Valle Lagarina (Coh. 1 p. 238; 2 p. 19). 

Italienisches Tirol, sowohl in Nadelholz- als in Laubholzwäldern, 
besonders an feuchten Orten (Bres. 7 1898 p. 236; 8 p. 76). 

5. (687.) C. lutescens (Pers.l Fr. (1838), Merulius lutescens Fers., 
Cantharellus lutescens Fr. (1821). — Fr. p. 630; Rbh. I. p. 353 Nr. 738; 
Bres., Funghi mang. p. 74 tab. 81. 

V Feldkirch: häufig in Wäldern (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 295; 
Rick 1 p. 19). 

In Föhrenwäldern bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 47.5) und 
liei Teils (Sarnth. ibid.!). 

1 Innsbruck : in Nadelholzwäldern zwischen Götzens und Natters 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 295), am Paschberg (Sarnth. 11 p. 475) und 
oberhalb Sistrans (Sarnth.). 

K Kitzbühel: in der Zephyrau (Ung. 8p.240 als „Cantarellus lutescens 

Fr., Merulius lutescens Pers." *)). 

E Im Ridnauntale (Stolz!). 

B Bozen: im Kühbacher Walde (Krav. 1 p. 9i. 

T Valle di Sella : in gegen Norden abfallenden Buchenwäldern ; wird 

gegessen: „Cioelle", „Fiuferle" (Ambr. 12 p. 44'. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

Italienisches Tirol, sowohl in Nadelholz- als in Laubholzwäldern, 
sowie in Gebüschen, besonders an feuchten Stellen : „Finferla" 
(Bres. 7 1898 p. 234; 8 p. 74l. 



34, Fam. Hydnaceae. 

119. Muci'oite'la Fr. 

1. (688.) M. fasciciilaris (Alb. et Schw.i Fr., Hydnum fasciculare 
Alb. et Schw. — Fr. p. 629; Rbh. 1. p. 358 Nr. 740. 

V Feldkirch: an einem faulen Baumstrunke im Göflser Walde (Rick 4 
p. 324). 

120. Odontia Pers. 

1. (689.) 0. Pruni Lasch. — Fr. p. 628; Rbh. I. p. 359 Nr. 742. 

V Auf Julians am Schellenberg (Rick 2 p. 137). 

2. (690.) 0. «lubriata Pers. — Fr. p. 627 ; Rbh. I. p. 359 Nr. 745. 

V An Laubholz im Saminatale (Rick 2 p. 136). 
li Auf FiujHs silmflca am Plansee (Schnabl). 

I Auf Laubholz in der Umgebung von Innsbruck (Zainer!'. 



*) Nach letzterem Synonyme gehört diese Angahe iinzw.ifelhaft hieher und 
nicht zu Canlharelhis lutescens (Bull.) Fr., da für Unger die Stelle bei Fr., Syst. 
njycol. 1. (1821) \u ilQ niallgebend war, wo noch der Persoon'sche Name unter 
Tantharellus erscheint und welche später in Hymen, eur. (1874) p. 630 — vergl. 
auch ibid. p. 4.57 — auf Craterellns lutescens bezogen wird. 



Udoiitia — Kadiiliiin Kit 

:i. ((••91.) 0. barba Jovis (Biill.i Fr., Hwliuiin l'.aiha Jovis Bull. 

— Fr. p. Irll; Hbh. I. p. X)^ Nr. lUS. 

An aligerallcneii Zweigen. 
N Val (li Sole iBres. 2 p. »ii und in litt.). 

I. ir»9-2.i (). bieolor (All), et Schw.) ßres. in Annal. nivcid. I. 
1 11)03) p. S7. Ilvdnuni biiolor Alb. et Schw. — Fr. p. 615; Rbli. 1. 
p. 371 Nr. 793.' 

V An Tannen in Beicbenfeld bei Feldkirch (Rick -2 p. 13(5, wo 
infolge Druckfehlers ..tricolor" steht). 

5. (693.) 0. olivasceus Bres., Fungi trid. II. p. 3() lab. 141 (1S92). 
N An Zweigen von Rosa canino im Val di Sole (Bres. 1 Tl. p. 3()). 

1-21. (irandiiiia Fr. 

1. (694-.) G. cnistosa il'ers.) Fr., Odontia crustosa Pers. (1799i, 
Ilvdnuni crustosnin Pers. (iSÜli. — Fr. p. 627; Rbh. I. p. 360 Nr. 747. 
I Innsbruck: auf Picea exci-Ua am Paschberg (Stolz!); auf dürrem 
Laubbolz am oberen Wege von Trins nach Gschnit/. (Sanith.). 

R Valle Lagarina fCob. 3 p. ."■)S3). 

2. i<)9.").i (». grauulosa (Pers.) Fr., Thelephora granulosa Pers. 

— Fr. p. 6-26; Rbh. I. p. 361 Nr. 752. 

K An der Rinde verschiedener Bäume (Ung. 8 p. 235). 

122. IMilebia Fr. 

1. (696.) IMi. contorta Fr. — Fr. p. 625; Rbh. I. p. 361 Nr. 754. 

V An Laubhol/, im Saniinatale (Rick 3 p. 340j. 

2. (697.) IMi. radiata Fr. — Fr. p. 625; Rbh. I. p. 362 Nr. 755. 

V Feldkirch : an Laubhol/, in Reichenfeld und im Saminatale (Rick 2 
|.. 137). 

I Auf Fichtenrinde in einer Au vor Gschnitz (Sarnth.!). 

3. (698.) Ph. merisHioides Fr. — Fr. p. 624; Rbh. 1. p. 362 
Nr. 756. 

V Feldkirch: an Laid)bolz Itei Tosters und im Saminatale (Rick 2 
V. 137). 

I Auf morschem Holze bei Innsbruck (Zainer!): Peterbrünnl (Stolz!). 

123. Radulum Fr. 

1. (699.) K. lomentosiim Fr. — Fr. p. 624; Rbh. I. p. 363 Nr. 760. 

I An einem morschen Erlenstannne in der Umgebung von Innsbruck 
(Zainer!). 

2. (700.) R. (luerciuuiii (Pers.) Fr.. Odonlia «juercina Pers. — 
Ir. p. ()23; Rbh. 1. p. 363 Nr. 762. 

O Auf Stilnnnen und Zweigen von Quevcus bei Slams (Stolz!). 
Flora III. 11 



162 Raduliiiii — Hericium 

3. (701.) R. orbiciilare Fr. — Fr. p. 623; Rbh. I. p. 364 Nr. 7G3. 

V Feldkirch: an Laiibliolz, zumal Kirschltaum, häufig (Rick 2 p. 137). 
I An einer morschen Stange bei St. Marlin im Gnadenwald, 800 m 
(Sarnth.!), auf Alniis riridi-- im Igler Wald, 1300 m (Stolz!), an einer 
morschen Birke im Walde unter Heiligvvasser gegen Sistrans (Sarnth.), 
auf P/'»/(».-: (iriiiiii bei Rinn (Stolz!). 

4. (702.) R. Kinetii Eres, in Atti Accad. agiati Rovereto 3. ser. 
III. (1897) p. 102, Sacc. Sylt. fung. XIV. (1899) p. 20r). 

I Gschnilztal: auf der Rinde von Cori/Jns am oberen Wege von Trins 
nach Gschnitz, 1250 m (Sarnth.!*)). 

Im italienischen Tirol auf Sorba.'< anciipariu und Alnu>i riridis 
mehrfacli gesammelt (Eres. 7'/, p. 102). 

124. Irpex Fr. 

1. (703.) I. obliqiiiis (Schrad.) Fr., Hydnum oblicjuum Schrad. 
— Fr. p. 622: Rbh. I. p. 365 Nr. 767. 

I Innsbruck (Zainer!): auf Acer p>^endo}ilutanini in der Kranebitter 
Klamm (Sarnth.!). am Haller Salzberg (Stolz!), anf Ahms incana im 
Götzner Graben, auf Pruitiix (iciiim in der Aich, auf ('orj/his areUmia 
bei Heiligwasser (Stolz!). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

2. (704.) I. siimosus Fr. — Fr. p. 621; Rbh. 1. p. 366 Nr. 772. 

V Feldkirch: an S<(li.r im Frastanzer Ried (Rick 2 p. 137). 

3. (705.) I. lacteus Fr. — Fr. p. 621 ; Rbh. I. p. 366 Nr. 773. 
B An Laubholz. Bei Klausen (Höhnet). 

4. (706.) I. fuscoviolaceus (Schrad.) Fr., Hydnum fuscoviolaceum 
Schrad. - Fr. p. 620; Rbh. I. p. 366 Nr. 775. ' 

I Auf Pinus mu(jn>i im Halltale (Stolz !). 
T Bei Trient (Eres.!). 

5. (707.) I. auojualiis Wettst. in Sitzungsber. Akad. Wiss. Wien 
Mathem.-naturwiss. Cl. XCIV. 1. Abth. (1887) p. 62 tab. I. 

I Bei Trins an feuchten Stellen unter überhängenden Felsblöcken 
(Kern. b. Wettst. 3 p. 63). 

125. Sistotrema Pers. 
1. (708.) S. conflueus Pers. — Fr. p. 619; Rbh. I. p. 368 Nr. 782. 
O In den Föhrenwäldern bei der Station Oetztal (Sarnth. 11p. 475). 

126. Hericium Pers. 
1. (709.) H. alpestre Pers. — Fr. p. 618; Rbh. I. p. 369 Nr. 783. 
Für diese Art erklärt Herr Bresadola einen von Dr, J. v. Schmidt 
an einem Tannenprügel im Hofe des Kreisgerichtes von Feldkirch 



*) Bresadola selbst liat den Pilz nur fraglich als sein R. Kmetii bestimiut, 
weil er die Basidien nicht deutlich sah. 



Ili-riciuin — Ilytliuiiii 1C,:{ 

jrL'öammt'llfii Pilz, (kii derselbe als Ilydiiuin coiallioides bestimint 
halte. Eine aiisfulirliclie Hej^rüiidiiim Hresadola's fiiidel sich hei 
Sariitli. l'{ p. :i9'). wosellisf auch mÜLieleill wird. daH IJresadohi das 
echle H. alpestre aus dem italienisclieii Tirol kennt, ich niuli gestehen, 
daß ich rlie von Herrn v. Schmidt in Feidkirch gesammelten F'xeni- 
plare nicht von Il.vdnnm corallioides Scop. nnterscheiiien kann. — 
An einem ganz älinlicheii Standorte, an aufgeschicideten Fichten- 
scheitern, halte ich nahe der (irenze Tirols am Frin/.enwej^^e hei 
Tetrernsee llydnuni coralloides Scttp. i'eichlicii gesammelt. 

Herr J. Rick teilte Herrn Graten v. Sarnthein ddo. Feldkirch 
l(». Aui:. \'M)'2 noch lolueniles mit : „Auch ich haiie vor vier Jahren 
ein H.vdnum corallioides heslimmt. das in Formol aiifhewahrl, in der 
Sammlung sicii hetindel. Jetzt, da ich die Bemerkungen Bresadola's 
gelesen und Il.vdnnm corallioides in Berlin im Museum gesehen, 
glaube ich annehmen zu müssen, dali es sich auch hier um Hericlum 
handle. Allein ich zweifle nml wollte Ihnen nur diese jetzige Auf- 
fassung mitteilen". 

1:27. Hyduiim L. 
1. iTlü.i H. subtile F. — Fr. p. 017; Rbh. I. p. :i()9 Nr. 785. 

V Feldkirch: an Tannen, häufig iRick 3 p. :UOi. 

■2. iTIl.i H. ar^-utuni Fr., Udontia arguta Rick in Oesterr. bot. 
Zeilschr. XLVIH. (18981 p. 137. — Fr. p. 616: Rbh. I. p. 370 Nr. 787. 
An faulendem Holze und Rinden. 

V Feldkirch: an Tannen, nicht selten iRick 2 p. 137i. 
R Valle Lagarina iCob. 3 p. .5s3i. 

:>. i7 1:2.1 H. farinaceuni Pers.. Odontia farinacea Rick in Oesterr. 
bot. Zeitschr. XLVIll. it898i p. 137. — Fr. p. 616; Rbh. I. \k 370 
Nr. 788. 

V Feldkirch: auf Polyiiorn.f in Reichenfeld (Rick :2 p. 137i. 
R Valle Lagarina iCob. 3 p. 583i. 

+. I7I3.I H. mHciduin Gniel. — Fr. p. 616; Rbh. I. p. 370 Nr. 791. 

V Feldkirch: an Fw/"'* in Reichenfeld (Rick 1 p. :20i. 

5. (714.1 H. faRax Fr. — Fr. p. 614; Rbh. I. p. 371 Nr. 796. 

V Fehlkirch: an l'oh/ji'.ru.-^ im (iöfiser Wald (Rick 2 p. 137). 

6. (715.1 H. alutaceiini Fr.. Odontia alutacea Rick in Oesterr. 
bot. Zeitschr. XLVIll. (1898) p. 137. — Fr. p. 614; Rbh. l. p. 372 
Xr. 7fM». 

V Feldkirch: an faulendem Tannenholz (Rick 2 p. 137i. 

7. (716.) H. ochraceuin Pers. — Fr. p. 612; Rbh. L p. 373 Nr. 805. 
K An Föhrenslämmen. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

s. (717.1 H. geogenium Fr. — Fr. p. 610; Rbh. 1. p. 374 Nr. 809. 
Auf nackter Erde, an sandigen Graben- und Wegrändern. 
N Val di Sole iBres. 2 p. 69 und in litt.i. 



164 Hyiliium 

9. (718.) H. diversideiis Fr. - Fr. p. 609; RMi. I. p. 374 Nr. 811. 

V Feklkirch: an einem faulenden Buchenslamme am Ardetzenberg 
(Rick 1 p. 19). 

10. (719.) H. Scliiedermayri Hfl. — Rbh. I. p. 375 Nr. 814. 

V Feldkirch: an Pirus maJxs bei Stein (Rick 1 p. 19). 

11. (720.) H. erinaceiis Bull. — Fr. p. 608; Rbh. I. p. 375 Nr. 815. 
An alten faulenden Laubholzstämmen. 

M Meran : am Küchelberg in einem einzigen Exemplare (Milde 30 p. 1-2). 
N Val di Sole (Eres. 2 p. 64 und in litt.). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

12. (721.) H. corallioides Scop. — Fr. p. 607; Rbh. I. p. 375 
Nr. 816. 

V Scbellenberg, an faulem Laubholz (Rick 1 p. 19), auf einem 
Tannenprügel in Feklkirch (Schmidt!, siehe oben p. 162 Hericium 
alpestre). 

T Auf MorHs alba bei Trient (Eres. b. Sarnth. 13 p. 296!). 

13. (722.) H. anriscalpiiim L. — Fr. p. 607; Rbh. I. p. 376 
Nr. 818. 

An faulenden Föhrenzapfen. 

V Feldkirch : im Göfiser Wald und am Ardetzenberg (Rick 1 p. 191. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: an der Fahrstraße unter dem Lemmenhofe (Sarnth.), 
am Paschberg (Höhnel); bei Trins (Wettst). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Wettst). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 19). 

14. (723.) H. cyatliifoniie Schaeff., H. toraentosum Fr. — 
Fr. p. 606; Rbh. I. p. 377 Nr. 823. 

I In trockenen Nadelwäldern der Umgebung von Innsbruck (Zainer!) ; 
bei Trins (Wettst). 

K Kitzbühel: in Fichtenwäldern des Bichlachs (Ung. 8 p. 235). 
„In sylvis et fagineis Tridentinis" (Poll. 3 III. p. 594). 

15. (724.1 H. melaleuciim Fr. — Fr. p. 606; Rbh. I. p. 377 
Nr. 824. 

K Kitzbühel: in Fichtenwäldern des Bichlachs mit H. cvathiforme 

(Ung. 8 p. 235). 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 

16. (725.) H. graveoleus (Pers.) Fr., H. leptopus y graveolens 
Pers., H. graveolens Fr. — Fr. p. 605; Rbh. I. p. 377 Nr. 825. 

In Wäldern. 
P Bei den Reinbachfällen in Taufers (Magn.!); an der Kaiserwarte 
bei Bruneck (Höhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 44). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 



llvdiuiiii l('ir> 

17. (7:2().i H. iiiuriiia Fi-., H. $iilterosiiiii-iiiuienin Balscli. Elench., 
Contiii. II. ilTSDi »ia. ^2-21 nach Winl. - Fr. p. (*.(».'); Rl.li. I. p. :ns 
Nr. S^2(>. 

In Ninlt'lliol/wäldcrn. 
T Vallo (li Si-Ila iici iSdriiO (Amlir. 12 p. 44 1. 

R Valle Layarina iColt. I p. 2:^8 als H. ciiieremii Batscli; i2 p. I".> 
als H. ciiioreuni Batsch. teste Sacc. und als H. nigrnnii. 

IS. (727.1 H. melilotiiiiim (jiiel. in Bull. sdc. Iiot. France XXV. 
(IS7S1 p. -JIM). 

Nach Bresadola und Sacc. Syll. fung. VI. (l!S>SH) p. 442 nur 
N'arielät des llydnuni niuruin. 

V Feldkirch : am Ardetzenlierg und im Samiuatalc (Rick I p. Il>j. 
E Südseite bei Brixen (Höhnel). 
B Bei Klausen (Ilölmel). 

19. (728.) H. coniialuin Schultz. — Fr. p. (Wo; Rhii. I. p. :?7S 
Xr. 8-27. 
N In Xadelholzwäldcru des Val di Sole (Bres. 2 p. 09 und in litt.). 

■2«. i72*.».i H. zonadim Batsch. — Fr. p. M)'>: Rhh. 1. p. :}78 
Xr. 829. 

I Innsliruck: hei Midilau: Georgenherg hei Scinvaz iPevr. h. Magn. 12 
p. 60!). 

M In Wäldern hei Besehen, 1475 m (Bail 2 Nr. 73, p. 107). 
R Valle Lagarina (Coh. 1 p. 238; 2 p. 19). 

21. (7:{Ü.) H. serobiciilatiiin Fr. — Fr. p. 604; Rhh. 1. p. 379 
Nr. 8:^0. 

In Xadelholzwäldern der Gehirge. 
I Bei Trins (Wettst.), daselhst im Föhrenwalde auf einem Moränen- 
liügel hinter dem Ansitze Schneeherg (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

22. (731.) H. velntiuiim Fr. — Fr. p. 604; Rhh. 1. p. 379 Nr. 831. 
R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina iCoh. 2 p. I9i. 

23. (732.1 H. feiTusfiiieum Fr. - Fr. p. 603; Rhh. I. p. 380 
Nr. 834; Bres., Fungi trid. 11. p. 35 tah. 143. 

In Föhrenwäldern hei der Station Oetztal (Sarnth. 1 1 p. 475). 

1 In Heiden und Nadelholzwäldern iZainerl). 

B Bei Klausen (Höhneil; Bozen: am Kalvarienherg (Magn. h. 

Sarnth. 3'^ p. .3.j3I). 

R Valle Lagarina (Cob. I p. 238; 2 p. 19). 

Italienisches Tirol: in Nadelwäldern herdenweise (Bres. I 
II. p. 35). 

24. (733.) H, aiiraiitiaciini (Batsch) Pers., H. suherosum ß 
aurantiacum Batsch; IL Slohlii Rhh. (die auf Holz wachsende Form). 
- Fr. p. (-,03; Rldi. I. p. 380 Nr. 835; Bres., Funci trid. IL p. 34 
tah. 142. 



166 Hydnum 

Bei Kappl in Pazntiun (Höhnel). 

1 Bei Trins im Gsciinitztale (Wettst.)- 

N Val di Sole (Bres, 2 p. 69 und in litt.). 

T Valle di Sella bei Borgo, meist aiif Buchenstrünken aufsitzend, 
auch in einer sitzenden, fächerförmigen Form (Ambr. 12 p. 44l. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

Italienisches Tirol: in Nadelholz- oder Mischwäldern auf der 
Erde oder an faulen Strünken (Bres. 1 II. p. 34). 

25. (734.1 H. coiupactuiu Pers. - Fr. p. 603; Rbh. I. p. 380 
Nr. 836. 

I In Föhrenwäldern bei Absam (Hfl. b. Rl»h. ic Nr. 803): in Nadel- 
holzwäldern bei Trins (Wettst.). 

?R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19 als H. sul>erosum Batsch, 
teste Sacc. ; diese Angabe ist nach gefälliger brieflicher Mitteilung 
Prof. Dr. P. A. Saccardo's wahrscheinlich hieherznziehen). 

26. (735.) H. suaveolens Scop. — Fr. p. 602; Rbb. 1. p. 3S(> 
Nr. 837. 

In Föhrenwäldern bei der Station Üetztal (Sarntb. 11 p. 475). 

1 Innsbruck: im Walde oberhalb Thaur (Höhnel); bei Trins (Wettst.). 
M In Bergwäldern bei Besehen — dieses 1475 m — (Bail 2 Nr. 72, 
p. 107) ; im Tale des Grissianer Baches bei St. Jakob olierbalb Nals 
(Pfaff). 

P Bei Bruneck (Wettst.). 

27. (736.) H. caeruleiim Hörnern., Fl. dan. tal). 1374 (Jahr '?). — 
Fr. p. 602; Bres., Fungi trid. I. ]). 89 tab. 100. 

In Nadelholzwäldern. 
V Im Saminatale (Rick 1 p. 19). 

N Val di Sole, in Nadelholzwäldern (Bres. 2 [1881] p. 69 als H. flori- 
forme; 1 I. p. 89). 

28. (737.) H. violasceus Alb. et Schw. - Fr. p. 602; Rl)h. 1. 
p. 381 Nr. 838; Bres., Fungi trid. II. p. 33 tab. 140. 

In den Fölirenwäldern bei der Station Oetztal : forma (Sariith. 11 
p. 475). 

1 Innsl)ruck : im Walde bei Thaur (Höhnel) ; ]>ei Sigmundslust in 
Vomp ; i»ei Trins (Wettst.). dasellist hinter dem Ansitze Schneeberg 
(Sarnth.). 

P Bei Bruneck (Wettst. l. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69l. 

T Valle di Sella l)ei Borgo (Ambr. 12 p. 44). 

Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern sehr häutig, meist 
einzeln (Bres. 1 II. p. 33). 

29. (738.) H. Ebiieri Wettst. in Sitzungsl)er. Akad. Wlss. 
Wien. Mathem.-naturw. Ct. XCIV. 1. Abth. (1887) p. 61 tab. I. flg. 27. 
I In Föhrenwäldern bei Schlot? Sigmundslust in Vomp nächst Schwaz 
(V. V. Ebner b. Wettst. 3 p. 61); ebenso bei Trins im Gscbnitztale, 
auf Kalkboden, 1200 m (Kern. il»id. u. 78=» Nr. 1955 !, 78i* V. p. 106). 



livtltiiini |()7 

:{(». (7-'{",».) n. riiIi«-iiH'o-violiU'(Mim Kalcliltr. — Iv. |>. C.O-J ; liLh. I. 
ji. :{S1 Xr. s:W; Bivr;.. Fun-i Iriil. II. p. :{-2 lal'. 1:W. 

In XadflliolzwilkkTi). 
O Bei KappI in I'a/.naiin lih'Uiiiel). 
N Val «li Sok": bei Trizolas (Hits. I II. i). :{:? : -2 p. t;<»i. 

.'}l. (TtO.i H. ropainliiiii 1.., II. Ilavidimi Sciiaelf., Icoii. I'iiim. Bav. 
fd. iiov. ed. Pers. toin. III. [IHim p. '.M), IV. tab. :US, Cominenl."( 180(1) 
p. 1:>:). — Fr. p. COI ; Rhli. I. p. :{S2 .\r. StrJ : iJres.. Fuiiirhi mang, 
p. 107 lal). 00. 

In Laidi- und Xadelliol/.wäldern, Iiäuüg nnd oft in großen Herden. 

V Feldkirch: Rankweil gegen l'ebersachsen lüT.i, im Göfiser Walde 
(Kick 1 p. 20). 

An der Mündung de» Paznauntales (Höhnel). 

1 Innsbruck, in Xadelbolzwäldern des südlichen Mittelgebirges: 
zwisclien Gallwiese und (iöt/.ens (Hfl. 51), Willener Berg (Sarnlii. II 
p. 475), Sparbereck, Aldrans gegen Judenslein (Schniidl b. Sarnth. l-'J 
p. :29()!). ober Sistrans (Stolz !i; bei Vonip nächst Schwaz; bei Trins 
( VVettsl.). 

K Nicht selten in Wäldern (Ung. 8 p. :235) ; bei Hochtilzen iHöbiiell. 

E Bei Brixen (Höhnel). 

B Bozen: im Haslaclier Wald (I'fatV); Flppaii : in Hinlerbolz und im 

fiandegger Scliloßwald ; wird als Delikatesse gesammelt (IUI. 51). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 44l. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19): von Crislofori (1 p. 348) 

möglicherweise unter ..Idno tortuoso" verstanden (Bres. in litt, ad 

Sarnth.); ValTArtilone am Monte Baldo, 13 — 1500 m; var. alba 

Toll., Viaggio (I8ir>) p. 112 (Poll. 1 p. 112). 

Italienisches Tirol : tru[»i>weise, oft in langen Reihen, sowol in 
Laub- als in Nadelholzwäldern (Bres. 7 1899 p. 418; 8 p. 107). 

32. (741.1 H. nifesceus Pers. — Fr. p. 001 : Bbh. I. p. 382 Nr. 843. 
R In Laub- und Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 

2 p. 19); bei Serrada (Cob. 9 p. 33i. 

33. (742.) H. fragile Fr. — Fr. p. 599; Rbh. I. p. 383 Nr. 847. 

V Feldkirch: in Wäldern häufig (Rick I p. 19). 

34. (743.) H. levigratiini Swarlz. — Fr. p, 599; Bbh. 1. p. 383 
Xr. 848; Bres., Fungi trid. II. p. 31 lal). 138. 

In Nadelholzwäldern. 
N Val di Sole (Bres. 1 II. p. 32; 2 p. ()9). 
T Trient : bei Sopranionte (Bres. 1 11. j). 32). 

35. (744.) H. versipellc Fr. — Fr. p. 599; Rbh. I. p. 383 Nr. 850. 
I liuisbruck: in einem Walde bei Thaur (Höhnel). 

Var. siiave Bres. in Bull. soc. veneto-trent. sc. nal. III. Xr. 1 
(1884) p. 43. 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 



168 Hydiuim — Solenia 

36. (745.1 H. scabrosiuu Fr. — Fr. p. 599; Rl)li. 1. p. 383 Nr. 851. 
I Im Nadelholzwalde hinter der Kirche in SeUrain (Schmidt h. 
Sarnth. 13 i). 296), 

37. (746.) H. sul)SCiiiaiuosiiiu ßatsch. — Fr. p. 598; Rhh. I. 

p. 384 Nr. 852. 

In Wäldern. 

V Feldkirch : im Göfiser Walde (Rick 1 p. 20). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

B Bozen: bei Kampenn (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 19). 

38. (747.) H. imbricatniu L. — Fr. p. 598; Rbh. I. p. 384 Nr. 854: 
Bres., Fiinghi mang. p. 106 lab. 98. 

In Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch, häufig (Rick 1 p. 19). 

Im Bulzenwalde bei St. Jakob am Arlberg, 16—1700 m (Sarnth. 11 
p. 475); an der Mündung des Paznauntales (Höhnel); bei der Station 
Oelztal und bei Telfs (Sarnth. 1. c). 

1 Innsbruck: in Nadelholzwäldern der südlichen Mittelgebirge: bei 
Mutters ein 800 gr. schweres Stück (Karl Lantschner), ober Amras, 
um Aldrans (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 296!); bei Trins (Kern.; Magn.l; 
Sarnth. 8 p. 412). 

K In Nadelholzwäldern (Ung. 8 p. 235). 

B Eggental (Krav. 1 p. 10); bei Oberbozen und Kainpenn (Pfaff). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 18); Serrada (Cob. 9 p. 33). 
Italienisches Tirol : sehr häufig in Gebirgswäldern, reihenweise 
oder in Kreisen (Bres. 7 1899 p. 417; 8 p. 107). 

39. (748.) H. IJresadolae Ouel. — Rbh. I. p. 384 Nr. 856; Bres., 
Fungi trid. I. p. 14 tab. 11 (1881), p. 26 (1882), p. 97 (1887). 

N Val di Sole, an Lärchenstämmen in subalpinen Wäldern (Bres. 1 
I. p. 14). 

40. (749.) H. amiciim Quel. — Rbh. I. p. 385 Nr. 857. 
N In Wäldern des Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 



35. Farn. P o I y p o r a c e a e. 

128. Solenia Hoffm. 

1. (750.) S. stipitata Fuckel. — Fr. p. 597 ; Rbh. I. p. 391 Nr. 859. 
T Gocciadoro bei Trient (Magn. !). 

2. (751.) S. aiiüiuala (Pers.) Fr., Peziza anomala Pers. — 
Fr. p. 596; Rbh. I. p. 392 Nr. 863. 

V Feldkirch: an Laubholz in Reichenfeld (Rick 2 p. 137). 
I Auf Sali.r grandifolia am Haller Salzberg (Stolz !). 
T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 



Sok'iiia — Mniiliiis 169 

:{. {l'rl.) S. »»chriu-ca llolViii. — Fr. |.. •">'.»(•. : lil.li. I. p. :!<»2 Nr.sOi, 
I Iiiiisltriick : anf Salix cafrea beim lliilMliofi', iini' ('/((Jaegns n.iifacavfha 
(liier tleiii Hrellerkellcr. auf ^l/«"s rirldig im Igler WaUle hei ca. i:{(»Om 
(Slol/.!|. 
B Bei St. riiiili in (intdeii (Lütkeiiiüllfil). 

4. (Tö:?.) S. fasficiilala Per^. - Fr. p. 5% ; Hbli. I. p. :?92 Nr.Sr.T. 

V l'eidkircli : in ]{eielieiifeld an Tannen (Rick '^^ p. :>40). 

129. I'orotlieliiim Fr. 

1. (754.) r. subtile (Schrad.) Fr., ßolelns sul>lilis Schrad. — 
Ir. p. öi».-),- Rbli. I. p. m:\ Nr. 870. 

V Feblkirch : an lebender Sidl.r am (laudentiusäipele (Rick I p. 20). 

2. (7").").) I*. tiinbrialiiiii (Pers.) Fr., l'oria Jimliriata Per«. 1797i. 
|{(detMS timbriatns Pers. (1807). — Fr. p. öDö; IJIdi. I. p. 394 Nr. 871. 

V An Laiibliolz im Saminatale (Rick 2 p. i:$7i. 

130. Monilius Hall. 

1. (75<i.) M. lacrimalis (Wulf.) Schum., Boletus lacrvmaiis Wulf., 
M. va^tator Tode. — Fr. p. 594; Rbli. I. p. 394 Nr. 874." 

An faulen«lem Holze, besonders an Batken und Dielen feucbter 
(ieliäude. in Kellern u. s. \v. 

V Feldkirch: Reichenfeld im Keller (Rick 1 p. 20). 

Oetztal: im Gasthause in Tunipen (Hölinel). 

1 Innsbruck: in einzelnen Häusern gelegentlich auftretend, aucli an 
llttizkübeln iDT.) : im Glasbause des botanisciien Gartens (Peyr. b. 
-Magn. 12 p. 60!). an Holzwerk im Keller und an Zimmerböden des 
tlieresianischen Häuschens am Eingänge zum botanischen Garten mit 
einem ..lusus hymenio irpicoideo" (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 296 !i, 
im Erdgeschosse eines Hauses in der VVelsergasse (Sarnth.), mit 
Polyporiis sistotremoides zwischen abgesägten Fichlenstrünken in 
einem Holzschlage unter Heiligwasser, 1000 m. die normale Form 
(Sarnth. b. Tubeul 10 p. 98), bei Sistrans (Stolz!); bei Trins, 1200 m. 
in verschiedenen Häusern, auch auf im Dorfe herumliegenden Brettern 
(Wettsf.i. 

K Kil/bi'ihel: an den Dielen in einem Garlenhäusclien bei Ka|)S, in 
feuchten Wohnungen der Hadergasse (Ung. 8 p. 236j. 
B Bozen (Krav. 1 p. Ui: Überbozen 1193m, in einem Sommerfrisch- 
liause. Bozen, in der neuen Turnballe (Pfaff). 

Forma terrestrls Magn. in Hedwigia XXIX. (1890) p. 147. 
I Inusluuck: an der steilen, hoblwegarligen Böschung der nach 
Laus— Igis führenden Straße, auf der Erde (ScberiTel b. Tubeuf 10 
1». 98 !i, auf der Erde einer Hohlwegböschung am Lanserkopf 
(Heinricher!). 

2. (757.1 IM. serpcus Tode. — Fr. p. .")93 ; Rbli. 1. [». 395 Nr. 875. 
U Im Achentale iSchnabl). 



170 MeiMilius — Daetlalea 

3. (758.) M. molliiscus Fr. — Fr. p. 59^; Rbh. I. p. 396 Nr. 879. 

V Feldkirch: an einem Tannenhrelt nnd am Boden in Reichenfeld 
(Rick 1 p. ^20). 

4. (759.) M. aureus Fr. — Fr. p. 592; Rldi. I. p. 396 Nr. 881. 

V Feldkirch: an Tannen in Reichenfeld (Rick 2 p. 137). 

ö. (760.) M. coriuni (Pers.) Fr., Thelephora Corium Pers. — 
Fr. p. 591 ; Rbh. I. p. 396 Nr. 882. 

V Feldkirch : an einem abgestorbenen Aste einer Kastanie in Reichen- 
feld (Rick 1 p. 20). 

I Auf Jlniis viridis im Voldertale (Stolz!). 

6. (761.) M. treiuellosus Schrad. — Fr. p. 591 ; Rbli. 1. p. 397 
Nr. 884-. 

An Stämmen verschiedener Laubbäuuie und Sträucher, besonders 
an Birken, Weiden. 

V Feldkirch : an Qaercus, Amerlügen, an Laubholz (Rick 1 p. 20). 
I Auf Birken beim Reiterbauer am Tulfeser Berg (Leithe 2 p. 12). 
B An Laubholz bei Hauenstein nächst Ratzes (Krav. 1 p. 11). 

131. Favolus Fr. 

1. (762.) F. europaeus Fr. — Fr. p. 590; Rbh. I. p. 398 Nr. S^d; 
Bres., Fungi trid. 1. p. 22 tab. 27. 

V Feldkirch: an TUia in Reichenfeld (Rick 1 p. 2 I). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 18); Ala, an Stämmen und Aesten von 
Mortis alba und Prunus cerasus (P. acida) (Giovanella b. Bres. 1 I. p. 22; 
3 p. 89). 

132. Daedalea Pers. 

1. (763.) D. unicolor (Bull.) Fr., Boletus unicolor Bull. — 
Fr. p. 588; Rbh. I. p. 393 Nr. 889. 

An Stämmen verschiedener Laul)bäume. 

V Feldkirch: an Fayus in Reichenfeld (Rick 1 p. 20). 

li Lechtal : an einem morschen Baumstrunke hinter Stanzach 

(Sarnth. 11 p. 475!). 

I An alten Stämmen (Zainer!), Velleidjerg bei Völs (Stolz!), Inns- 

l)ruck, in einer Promenade und im Hofgarten (Magn.!). 

ü Zillertal: auf AJniis incana beim Karlssteg, ca. 900 m (Sarnth.!). 

B Bozen: Kühbach, auf altem Lau])holz (Krav. 1 p. 9), Kaiserau 

(Pfaff); Ueberetsch : bei Matschatsch an abgehauenen Buchen (Hfl. 51). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 18). 

2. (764.) 1). yuercina (L.) Pers., Agaricus quercinus L. — 
Fr. p. 586; Rbh. T. p. 399 Nr. 893. 

An allen Stämmen und Strünken, auch an bearbeitetem 
faulendem Holze, besonders von Queren^!, doch auch an Faijus und 
anderen Laubbäumen. 



Dai'(l;ilc;i — Tramoti's 171 

V Feldkircli: an l'.iclitiiliohltMi der llll»iiu-Ue, bi'i RcicIiciilVId iiiid an 
linileiulcm Laiililiol/r im (iöliscr Waldi' (Hick 1 i). :2()i. 

I All vorsiliittlciuM l.aublijliiiiit'ii in ticr l'iniii'liiiiiii von lunslinuk 

(/.aiiifi'I iiiul lllt. (iyiimas. limsluiuk !i. 

U Kiifsteiii : in der KienlttTLr-Kiaiiiiii (Haitelsl). 

K An Eiclienslriinkfii. iiiclif gemein (Ung. S p. 2'M]. 

B Ro/.en, meist auf allen Kiclien (Krav. 1 p. ".», beim Kölliiof in der 

Kaiseran (l'lalV). 

R Valle Lagarina ^Cob. 1 p. 2-\S; -2 p. tS); Monte iJaldo: im Selva 

d'Avio unteiliailt U(M» m (l'oll. 1 p. tU). 

\'VA. Trametes Fr. 

1. (7G5.) T. protracta Fr. in Sveiiska Velensk.-Akad. Förli. VIII. 
(isöl)p. 52, Daedalea Poetschii Schnizer b. Poetsch in Oesterr. bot. 
Zeitselir. XXIX. Ms7'.l| p. '2'M) uiaeli IJresadola). — Fr. p. 5S3 (T. pro- 
tracta); Rbb. 1. p. 400 Nr. 895 (T. Poetschii). 

U Auf i¥«i<.s-Balken bei Knfstein (Schnabl). 

2. üCAij T. caiiipestris Ouel. — Fr. p. öSO ; Rlili. 1. p. 401 
Nr. SyC). 

V Feldkircli: an Finis mulus am Ardel/enheri; iRick 2 p. !:!7). 

:{. (767.) T. serialis Fr. - Fr. p. 0^5; Rbli. I. i». 40-2 Nr. '.niii. 

V Feldkirch: an Tannenholz (Rick 2 p. i:J7). 

I Innsbruck: an einem Fichlenstrimke am Fürstenwege zwischen 
lieni Bretterkeller und der Aiiffahrt zum Ainraser Schloß (Sariitb. Ii. 

Forma scalaris (Pers.) Fr., Polvporus scalaris Pers. — Fr. p. 5S.5 ; 
Rbh. 1. p. 402 Nr. 900 (als Synonymi. 

I Innsluiick: auf einem Fichtenstrunke beim Geroldsbach (Sarnlh.li. 
brim llnl51hof (Stolz, det. Eres.). 

4. (7(»S.) T. suaveolens (L.) Fr.. Polvporus suaveolens L. — 
Fr. p. r)S4; Rbh. I. p. 40:5 Nr. 90-2. 

V Feldkirch: an Sn/ir bei Reichenfeld und Garina (Rick 1 p. 20). 
I Bei Innsbruck (Zainer Ii: auf Weiden am Inn (Stolz!) und im 
bolanisehen (iarlen iHeinricher Ii ; auf SdH.r (hiphnoides in Aul5er- 
schmirn. PiOO m iSarnlh.Ii, 

K An Weidenstilmmen ilng. S p. 2:iCi. 

B Bozen: häufig an Weiden, z. B. bei Sigmundskron iPfalfj. 

R Valle Lagarina iColi. I p. 2:{S: 2 p. IS). 

.5. (769.) T. riibesceiis (Alb. et Schw.) Fr.. Daedalea ridtescens 
Alb. et Schw. — Fr. p. .584; Rbh. I. p. 40:{ Nr. 90K 

V I\ddkirch: Fellengatter an IViiuhs nrixm (Rick 2 p. l:57i. 

I Auf .Sfi^'.r in der Ilinterriß (S<iinabll; in der rmgebuug von Inns- 
bruck (Zainer I), an SnU.r i/nunlifolia in der Kranebitter Klamm iSarntli. li. 
K Kitzbübel: an ."^tilnuiien von Ahuis incaiKt, nicht selten, in der 
Langau (L'iig. S. p. 2:57 1. 



17:2 Trametes 

6. (770.) T. gibbosa (Pers.) Fr., Merulius gibbusus Fers. (1796i, 
Daedalea gibbosa Pers. (1801). — Fr. p. 580: Rbh. I. p. 403 Nr. 90.5. 

An alten Stämmen verscbiedener Laubbäume. 

V Feldkircb : Ardetzenberg, an Fufius (Rick 1 p. 20). 

1 Innsbruck : auf einem Buchenstrunke am Stangensteig bei Höttius 

(Sarnth.); bei Trins (Kern. 78» Nr. 3540, 78^ iX. p. 127). 

U An einem morschen Buchenstrunke unterhalb Aschau im Branden- 

bergertale (Sarnth.). 

K Kitzbühel: an Ahornstämmen bei Aurach (üng. 8 p. 237). 

B Bozen: Kiihbach, an altera Laubholz (Krav. 1 p. 15). 

7. (771.) T. Kalclibreniieri Fr. — Rbh. I. p. 404 Nr. 906. 

V Feldkirch : an Faijiis bei Amerlügen (Rick 2 p. 137). 

Nach ßres. 1). Rick 1. c. nur Form von T. gibbosa. 

8. (772.) T. cinnabai'iua (Jacq.) Fr., Boletus ciiuiabarinus Jacq.. 
Polyporus cinnabarinus Fr. — Fr. p. 583; Rbh. I. p. 404 Nr. 908. 

V Feldkirch: an Pninux avium bei Göfis, au Betula bei Fellengatter 
(Rick 2 p. 137). 

I Hinterril^, im Rontale (Allescher '/j P- 24) ; auf morschem Laubholz 

in der Umgebung von Innsbruck (Zainer!); im Halltale (Stolz!); auf 

Ahms incana im Gschnitztale (Magn. !), ebenso vor Gschnitz (Sarnth.). 

U Auf Fagns im Achentale (Scbnabl). 

K An Stämmen und Aesten von Prunus arhim (Ung. 8 p. 236). 

B Eppan : in der Furgglau und bei Matschatsch (Hfl. 51 >. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 238; 2 p. 18). 

9. (773.) T. odorata (Wulf.) Fr.. Boletus odoratus Wulf, 
Polyporus odoratus Fr. — Fr. ji. 582; Rbh. I. p. 40^ Nr. 909. 

V Feldkirch : an alten Tanuenstrünken, häufig (Rick 1 p. 20). 
li Bei Lermoos (Magn.I). 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnell. 

1 In der Umgebung von Innsbruck an Fichtenstrünken, besonders 
auf deren Hirnschnitte, sehr verbreitet (Magn. !) : Stangensteig (Sarnth.), 
Garzanhof, Thaurer Schloß (Sarnth. 11 p. 475!), Geroldsbach, Sonnen- 
burg, Paschberg, Heiligwasser; Volders: Trins, Schattenseile 1400 m 
(Sarnth.). 

U Achental: Achenkirchen (Hieronymus!), am Brunnentroge der 
Gramai-Alpe (Stolz!), bei Eben; Brandenbergertal unterhalb Aschau 
(Sarnth.); Zillertal: an Fichtenstrünken in der Stillupp bei 1000 m 
(Sarnth. 11 p. 475) und unweit Karlssteg (Sarnth.). 
B Bei Villnöß (Grüß!); an Fichtenstrünken im Karer Walde (Magn.!). 

10. (774.) T. riiii (Thore) Fr., Boletus Pini Thore, Essai d' une 
cliloris du Depart. des Landes (1803) p. 487, Brotero, Fl. Lusit. II. 
(1804) p. 468. — Fr. p. 582; Rbh. L p. 405 Nr. 910. 

An Baumstämmen, besonders der Föhren, aber auch anderer 
Nadelhölzer; verursacht die ..Rotfäule" der Föhre. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
B Bei Bozen und Auer (Krav. 1 p. 15). 



Traiiu'tt's — l'oria 17.'J 

II. (770.) T. vorsifonnis licrk. el Br., Fiinji'. oC Ceylon {iHl-D 
in Joiirn. Linii. Soc Hot. XIV. il87ö) p. .j6, Sacc, Svll. fiiiij;. VI. 
(IS88) p. :?:«>. 
I liiiishnick : am Paschberji (Stolz!). 

V.n. l'oria Pers. 
1. (77Ü.) P. corticolii (Fr.) Sacc, Syll. tiiiii;. VI. (1888) p. -Vll, 
PolypoiMis cortiLola Fr. — Fr. p. 580; Rbli. 1. p.^4(M> Xr. 9i:{. 
I Innsbruck : auf lauleni Holze im Keller des Stiftes Willen (Prautner 
Hb. F.!). 

'■2. (777. 1*. Vaillautii iDC.) Sacc. Syll. fung. VI. (1888) p. :il2, 
Boletus Vaillaiitii ÜC. Polvporus Vaiilaiilii Fr. — Fr. p. 579; Rbb. I. 

p. 4ur» Nr. '.nr>. 

An faulendem Holze und auf dem Erdboden. 

V .An Tannen im Saminatale (Rick -2 p. 137). 

I Innsbruck: in einem Warmbause des botaniscben (Jartens (Magn. I). 
K An morschen Balken der Bergwerks-Grubeu (Vng. 8 p. 236). 

3. (778.) P. vaporaria (Pers.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 311, 
Boletus vaporarius Pers., Poiviiorus vaporarius Fr. — Rbb. I. p. 40(5 
Xr. 1)17. 

I Innsbruck: in Xadclbolzwälderu oberhalb Sisirans (Stolz!) in der 
Form mit pleuropoden Frucbtträgern, die Bres. in Sacc. Syll. fung. 
IX. ( I8*.M) p. 107 als Polyporiis Henningsii beschrieben hat. die aber 
nach Hennings nur eine Staudortsform von Poria vaporaria Pers. ist. 
Vergl. Hennings in Verb. bot. Ver. Prov. Brandenburg XL. (1898) 
p. 12(5. Die a|»oden Formen stellen nach demselben Autor den 
Polyporus lacteiis Fr. dar. Doch sind die so bestimmten, mir aus 
Tirol bekannt gewordenen Exemplare an Laubholz gesammelt und 
werden deshalb nicht hier, sondern als P. lacteus ip. 187) aufgeführt. 

4. (779.) P. rancida Bres., Fungi trid. IL p. 96 tab. 208 (1900i. 
Im italienischen Tirol an Lärchenstihnmen nahe an deren Basis. 

oft die Nadeln zusammenhäufend (Bres. I IL p. 96). 

."). (780.) P. ciuerasceiis Bres. ii. Strasser in Verli. zool. bot. 
Ges. L. (1900) p. 361. 

I Trins : an faulem Zaunholze unter dem Muliboden, 1250 m iSarnth.i. 

6. (781.) P. radiila Pers., Polyporus radula Fr. — Fr. p. 578; 
Hbh. I. p. 407 Nr. 918. 

V An Folfiponts im Saminatale (Rick 2 p. 137). 

7. (782.) P. mollusca (Pers.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 393. 
Boletus molluscus Pers.. Polyi>orus moUuscus Fr., Poria epiphvlla 
Pers. — Fr. p. 578; Rbb. I. p. 408 Nr. 920. 

V Feldkirch: an Laid)holz bei Amerlügen (Rick 4 p. 324). 

8. (783.) P. vulsraris (Fr.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 392, 
Polyporus vulgaris Fr. — Fr. p. .j77 ; Rbh. I. p. 408 Nr. 921. 

An faulendem Holze, Balken, Brettern, auch auf abgefallenen 
faulenden Blättern und Nadeln. 



174 Poria 

K Au vermodeitein Holze, Blättern u. dgl. (Ung. 8 p. 236). 
R Valle Lagarina (Colt. 1 p, 287 : 2 p. 18). 

Forma luteo-alha (Karst.), P. luteo-alba Karst, in Meddel. soc. 
faiina et fl. fenn. XIV. (1888) p. 82; Sacc. 1. c. p. 299. 

V Feldkircli: an Tanne in Reichenfeld (Rick 3 p. 340i. 

0. (784.) P. callosa (Fr.) Sacc, Svll. fang. VI. (18S8) p. 298, 
Polyporus callosus Fr. — Fr. p. 577; Rbh. I. p. 408 Nr. 922. 

Soll nach Rick 2 p. 137 nin- die resupinierte Form von Trametes 
serialis sein. 

V Feldkirch: an Tannenholz in Reichenfeld (Rick 1 p. 20). 

I An einem entrindeleten liegenden Fichtenslaninie an der Seilrainer 
Straße (Sarnlh.I), an einer morschen Fichtenslange unter Heilig- 
wasser (Sarnth.X 

K Au Brellern der Briumenstiibe von Going (Ung. 8 p. 236). 
P An Xadelholzbalken bei Welsberg (Höhnet). 

10. (785.) P. olKlucens (Pers.) Sacc. Sylt. fung. VI. (1888) p. 299, 
Polyporus obdiicens Pers. - Fr. p. 577; Rbh. I. [». 408 Nr. 923. 

Nach Bresadola in litt, nur eine resupinierte Form von Poly- 
porus populinus Fr. 

V Feldkirch: an Btpuhis im Frastanzer Ried (Rick 2 p. 137i. 

11. (786.) P. Mincida Pers., Polvporus mucidus Fr. — Fr. p. 577: 
Riih. I. p, 409 Nr. 925. 

R An Aesten, faulendem Holz. Valle Lagarina (Cob, 1 p. 237; 2 p. 18). 

12. (787.1 P. mediilla pauis (Pers.) Sacc, Sylt. fung. VI. (1888) 
]). 295, Boletus meduUa pauis Pers.. Polyporus medulla pauis Fr. — 
Fr. p. 576; Rbh. I. p. 409 Nr. 926. 

Auf faulendem Holze, mitunter auch auf der Erde, hier aber 
weicher, wässeriger. 

V Feldkirch: an Eichenbalken (Rick 2 p. 137). 
I Innsbruck: in der Götzner Höhle (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18). 

Var. piilcliella (Schw.) Bres. bei Rick in Oesterr. bot. Zeitschr, 
XLVIIl. (1898) p. 137, Polvporus pulchellus Schw. in Transact. Amer. 
Philos. Soc. IV. (1834) Philadelphia 1831 p. 158, Sacc, Syll. fung. VI. 
(1888) p. 323, P. nitidus var. tulgens Fr., Hymen, eur. (1874) p. 574, 
Poria variicolor Karst, in Meddel. soc. fauna et fl. fenn. VI. (1881) 
p. 10, Sacc. 1. c p. 316, P. vitellinula Karst, (nach Bres. in litt, ad 
Rick). — Fr. p. 574. 

V An Laubholz im Saminatale (Rick 2 p. 137). 

13. (788.) P. siuuosa (Fr.) Sacc, Syll. fung. VI. (1888) p. 322, 
Polyporus sinuosus Fr. — Fr. p. 576; Rbh. I. p. 410 Nr. 930. 

An Holz und Rinde der Nadelhölzer. 
I Innsbruck: oberhalb Sistrans (Stolz!). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 18); Serrada (Cob. 9 p. 33). 



I'oria ITÖ 

li. (78t>.) I*. iiilidi« reis.. IVilvporiis nitidus Fr. Kr. i>. "iTI; 
Hhli. I. p. 411 Xr. '.»:{:!. 

Auf faiilfudcin llul/.e. 
E Bei Brixeii (Ilöliiieli. 
R Valle La.uariiia (Coli. 1 p. "-l'-M ; ^2 p. Is), 

15. (790.) P. rhodellii (Fr.) Sacc. Svil. funji. VI. (kSSS) p. 'M)± 
l'.dyponis ihodellus Fr. - Fr. p. 57:5; Hbli. I. p. ill .\r. *.m\. 

E Auf eineni uiorsclieii Fiehtenstrunke l»ei {{rixen (llöliiiel|. 

Forma lilaeiiio-livida (Rick) Magn., Polvporus rhodellus f. 
lilacino livida Rick in üesterr. bot. Zeilsclir. XI.VIII, (isnS) p. 1:^7. 

V Feldkirch, an Fni/ns (Rick "2 p. i:{7). 

16. (71)1.) P. nila (Sclirad.) Sacc. Syli. funj;. VI. (iSSSi p. :}U4. 
Boletus rufus Sclirad.. Poivi)orus rufus Fr. — Fr. p. ')7-'{; Bltli. 1. 
p. 411 Nr. 9:?7. 

K Kit/.bühel: an Taiinenrinilen bei Hof (Liig. S p. 2'MV). 

17. {1^2.) P. iiiciiniala Pers.. Polvporus incarnalus B^r. — 
Fr. p. r»7:}; Hbii. I. p. 41-2 Nr. 939. 

An allen Fohrenstämnien. 
E Bei Brixen (Höhnel). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. (i9 und in litt.). 
B Ritten: l)ei Wolfsi-ruben an altem Holze (Krav. 1 p. 1:2). 

IS. (793.) P. violacea iFr.i Sacc, Svll. fung. VI. (1888) p. 319. 
Polvporus violaceus Fr. — Fr. p. 572; Rbh. 1. p. 412 Nr. 941. 

An faulendem Nadelholz. 
I Innsbruck: am Stangensteig in der Nähe des Kerschbuchhofes 
(Heinricher li. 

19. (794.1 P. levigala iFr.) Sacc, Syli. fung. VI. (1888) p. 320. 
Polyporus laevigatus F^r., Hymen, eur. (1874) p. 571. 

Nach Bresadola in Atti accad. agiati Roverelo 3. ser. HI. (1897) 
p. 79 nur eine resupinierte Form von Polyporus fulvus — vergl. 
daselbst. 

I An einem Erlenstamme am Ufer des Baches vor Gschnitz, 1230 m 
(Sarnth.!). 

U An einem liegenden Birkenstamme bei Aschauniahd im Sleinberg- 
tale (Sarnth.!). 

20. (795.) P. contigua (Pers.) Sacc, Syli. fung. VI. (1888) p. 328. 
Rolelus contiguus Pers.. Polvporus contiguus Fr. — Fr. p. 571 ; 
Rbh. I. p. 413 Nr. 943. 

V Feldkirch: an Abius in Reichenfeld (Rick 2 p. 137). 
I Innsbruck: an Salix cajireu bei Heiligwasser (Stölzl). 

21. (79«').) P. ferruaiuosa (Scbrad.i Sacc, Syli. fung. VI. (l8.s.Sj 
1». 327, Boletus ferruüinosus Schrad,. Polvporus ferruginosus Fr. — 
Fr. p. 571; Rbh. 1. p. 413 Nr. 944. 

An faulendem Holze und alten Baumstrünken. 



176 Poria — Polyponis 

V Feldkirch: an Taxus haccatu bei Toslers (Rick 2 p. 137). 

I Innsbruck: auf Prunus sp. im botanischen Garten (Heinricher I). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237, hier als F. „ferrugineus'" ; 2 p. 18). 

22. (797.) P. uuita (Fers.) Sacc, Syll. fung. VI. (188Si p. 309, 
Folyporus unitus Fers. — Fr. p. 570; Rbli. I. p. 414 Nr. 949. 

R An faulendem Holz der Nadelholzbäume. Valle Lagarina (Cob. 1 
p. 237; 2 p. 18). 

23. (798.) P. obliqua (Fers.) Magn., Boletus obliquus Fers., 
Folyporus obliquus Fr. — Fr. p, 570; Rbh. I. p. 414 Nr. 9.50. 

I Innsbruck: im Gölzenser Graben (Stolz!). 

24. (799.1 P. caesio-alba Karst, in Hedwigia XXII. (I883j p. 177, 
Icon. sei. Hvmen. fenn. fig. 30 |18S5— 1887), Sacc. Syll. fung. VI. 
(188S) p. 305'. 

I Gschnitztal: an einer Lärchenstauge eines Zaunes unter dem 
Muliboden bei Trins, 1250 m (Sarnth. II. 

135. Folyporus L. 

1. (800.) P. abietiuus (Dicks.) Fr., Boletus abietinus Dicks. — 
Fr. p. 5ü9: Rbh. I. p. 415 Nr. 952. 

An Nadelholzstämmen. 

„Ad truncos abiegnos in montibus Tirolis passim reperitur" 
(Foll. 3 III. p. 611). 

V Feldkirch: an Tannen, häufig (Rick 2 p. 137). 
li Plansee (Schnabl). 

I Häufig um Innsbruck: an Pinvs silcestrk bei der W^eiherburg (Stolz!; 
Sarnth.!), an der nach unten gekehrten Seite einer morschen, 
fichtenen Zaunstange beim Thaurer Schloß*), an einem Fichtenstrunke 
bei Mentelberg (Sarnth.!), am Paschberg, an Pimis cembra am Fatscher- 
kofel (Stolz!), an Fichtenstrünken unterhalb Judenstein (Sarnth. !) und 
im Voldertale (Schiederm. 1 p. 194); an Fichtenstangen im Bannwald 
bei Trins, 1400 m (Sarnth.!) und hinter Gschnitz (Sarnth.). 
U Kufstein: bei Wildbühel an der Grenze, zahlreich (DT.); Zillertal: 
an Fichtenstämmen am Eingange der Stillupp, hinter Ginzling bei 
1000 m und bei Breillahner gegen die Schwemmalpe, 1330 m (Sarnth. I). 
K Kitzbühel: an Nadelholzstrünken bei Aurach (Ung. 8 p. 236). 
P Auf einem Nadelholzstrnnke bei den Reinbachfällen in Taufers 
(Sarnth.!). 

D GschlöB im Iseltale, Galitzenklamm bei Lienz (Höhnel). 
B Bei Villnöß (Grüß!). 

2. (801.) P. Stereoides Fr. — Fr. p. 569; Rbh. I. p. 415 Nr. 953. 

V An Laubholz im Saminatale (Rick 2 p. 137). 
I In der Umgebung von Innsbruck (Zainer!). 

*) Die hier im Februar 190'2 gesammelten Exemplare sind sebr aiisgezeiebnet 
dadurch, daß die Porenwände dicht mit zierlichen Stacheln besetze sind, die dem 
Hymenium ein sehr fremdartiges Aussehen geben. Die Bildung dieser aus beträchtlich 
über die Oberfläche hinausgewachsenen Haaren bestehenden Stacheln dürfte von der 
großen, andauernden Feuchtigkeit des Standortes herrühren. 



Polypttriis 177 

:{. {S0-2.\ V. versic'olor 'L.i Fr., Boletus vei><ic(»li»r L. - Fr. p. .")GS; 
Kl.h. 1. p. -ilö Nr. \M. 

An faulenden Baumstämmen. 
V Feltlkirch: an Stämmen, häuüg (Rick 1 p. iO). 
I Bei OberperfnIW Stölzl), liänfi;^ in Sellrain iDT.niiul um lunsldiick: 
^tan.irensleiu: an Buchenslrünken (Saintli. 11 p. i7öl), Betlienlior an 
Ahius (Saintli.l), Rum (Stölzl), Tliaur an Fiehtenstrünken (Sainth. II 
p. i7.5I), Absam an Frd.riiuis, Geroldsbacli an Fagas iSarntli.Il, am 
Paschber.n (Stölzl), ilasellist an Betuli (Sarntli.I), unter lleilitiwasser 
Sarnlli.); Vohlerlal: auf Fichlenstämmen (I.eitlie ü p. 12), Fllb(i<i;en 
■,\\\ Betulti, Pfons (Sarntli. I) ; Gsclniilzlal : bei Trins (Weilst. i, auf .l/;a(s 
und lietuhi vor Gschnilz, \i'M\ m (Sarntb.I). 

U Kaisertal; Zillertal : äußere Slillupp, 1100 m, an morschen Ficliten- 
Stangen (Sarntb. 11 p. 47.51), Hochstegen, an einem entrindeten 
Escbenstocke (Sarntb.I). 

K Gemein an Baumstrünken (Cng. 8 p. 236). 

M Meran (Magn.I), Gaulscblucbt bei Lana (Magn. 1». Sarntb. :J*^ p. .■{.")31'. 
E Sterzing (Höbnel), Gilfenklaram (Magn.l). 
D Galitzenklamm bei Lienz (Hölmel). 

B Bei Klausen (Höbnel); Bozen (Bail 2 Nr. S6, p. 107): bei Haslach 
an alten Stämmen iKrav. 1 p. 12i, daselbst an ('astanea, bäufig; 
Leberetscb: bei Piglon iPfalY). in der Furgglau bei Eppan an Buchen- 
-tämmen iHH. 5 F. 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. «i. 
R Valle Lagarina iCob. I p. 237; 2 p. 1<S); Serrada (Cob. 9 p. 33'. 

Forma alba. 
M Meran: Naiftal. in ausgedelmten Rasen (Magn.l; siehe Sarntb. 3<-' 
p. 3.53). 

Var. fiiscatus Fr. — Fr. p. 569; Rbli. 1. p. 416. 
R An allem Holze. Valle Lagarina iCob. 1 p. 237; 2 p. iSi. 

4. (803.) P. zonatiis iNees) Fr., Boletus zonatus Nees. — 
Fr. p. .5r,S: Rbb. l. p. 416 Nr. 9.55. 

Bei Tumpen im Üetztale (Höbnel); an einem Buchensebeite hei 
Buchen oberhalb Telfs (Sarntb.!). 

1 Innsbruck: Stangensteig an Buchenstrünken (Sarntb.!), am Pasch- 
lierg (Stolz!); an Birkenstrünken vor Gschnitz (Sarntb.!). 

U Zillertal: an Befidu olierbalb Breitlahner gegen den Plitscbergrund 

(Sarntb.!). 

K Gemein an Laubbolzstämmen (L'ng. S p. 236). 

E Sterzing (Höhneil. 

P Taufers: an einer Birke beim Tobelbofe iSarnlb.!i. 

D Gscblöl5 im Iseltale; Galitzenklamm l>ei Lienz iHöhnell. 

B Bozen: an Weidenstrünken in Gries (Pfalf). 

Herr F. Stolz halte am Pascbberg bei Innsbruck (I) und Herr 
(iraf V. Sarnlhein an einem Buchenscheite bei Buciien oberhalb Telfs 
(O) einen in zahlreichen dicht bei einander stehenden kleinen Hüten 
gewachsenen Polyporus gesammelt, den ich nicht recht zu bestimmen 
wagte. Herr Abbate Bresadola, an den ich mich wandte, bestinnnte 

Flora III. 12 



178 Polyporiis 

ihn freuudliclist für P. ochraceus Fers., den Fries zu seinem 
P. zonatus zieht ; derselbe hält ihn aber für eine Variation von 
P. versicolor und meint, daß die kleine Form der Hüte der Exem- 
plare vom jugendlichen Alter der Pilze herrühre. 

5. (804.) P. veliitinus (Pers.) Fr., Boletus velutinus Pers. — 
Fr. p, 568; Rbh. I. p. 416 Nr. 956. 

An faulem Laubholz. 

V Feldkirch : Reichenfeld, an Alnus und Cori/lux (Rick 1 p. 21). 

I An faulem Laubholz in der Kranebitter Klamm ; an morschen 
Stämmen von AJims incaiia in einer Au vor Gschnitz, 1200 — 1230 m 
(Sarnth. !). 

U An einem Erlenstamnie bei Hinterberg im Steinbergtale (Sarnth.) ; 
an einem Buchenstrunke im untersten Brandenliergertale (Sarnth. !i. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237 ; 2 p. 18) ; Vall' Artilone am Monte 
Baldo 13—1500 m (Polt. 1 p. 111 ; siehe auch 3 Hl. p. 612). 

6. (805.) P. hirsutiis (Wulf.) Fr.. Boletus hirsutus Wulf, in 
Jacq., Collect. IT. (1788) p. 149, Schrad., Spicil. (1794) p. 169. — 
Fr. p. 567; Rbh. I. p. 416 Nr. 957. 

V Feldkirch: an Eichenstämraen bei Amerlügen sowie an Erlen, 
Apfel- und Zwelschkenbäumen und sonst an Laubhölzern, häufig 
(Rick t p. 20). 

Bei Slams (Stolz!). 

1 Häufig an Laubholzstrünken: Kematen an Ahuis incana (Sarnth.), 
Stangensteig bei Hötting an Fcu/iis (Sarnth. 11 p. 475!l, Weiherburg, 
ebenso (Sarnth.!), Recheidiof (Sarnth. Hb. F.), botanischer Garten an 
Prunus padns, Ahrnlal (Heinricher !l, Absam (Stolz!), Baumkirchen 
(Sarnth.!). Tulfes (Stolz!); Voldertal, auf Fichtenbäumen (Leithe 2 
p- 12); Gschnitztal: Trins, an alten Haselnußstämmen (Kern. 78^ 
Nr. 756, 78b IL p. 162), ebenda auf Prinm>i jmdiis (Magn.!) und Alnus 
incana (Sarnth.!), vor Gschnitz auf BetnJa; St. Jodok an A. incana 
(Sarnth.). 

TJ Achental: Gfällalpe bei Achenkirch (Hieronymus!), am Seeufer 

(Magn.!); Zillertal: an Ft-axinus bei Hochstegen, an Befiila oberhalb 

Breitlahner gegen den Pfitschergrund 1400 m und an Almts im 

Schwarzensteingrund 13 — 1400 m (Sarnth.!). 

K An verschiedenen Baumstämmen, vorzüglich an Erlen (Ung. 8 

p. 236); bei Hochfilzen (Höhnet). 

E An einem faulen Kirschbaumstamme in Innerpfitsch (Sarnth.!). 

D Gschlöß im Iseltale; Galitzenklamm bei Lienz (Höhnet). 

N Bei Castelfondo (Hfl. 51). 

B Theis bei Klausen, auf Kirschbäumen (Sarnth. Hb. F.!): Bozen: 

am Kalvarienberg (Magn. b. Sarnth. 3«= p. 353!) ; Ueberetsch : Furgglau 

bei Eppan, Matschatsch, an Erlenästen beim Stadihof in Pfatten 

(Hfl. 51). 

T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237 : 2 p. 18). 

Var. crassus Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 474 (1888'. 
M Im Martelltale (Höhnet). 



l'olyponis 17'.» 

7. i8U().l V. Iiilesceus Pers. — Fr. p. i^;? ; Kl)li. I. p. 417 Nr. Uö^. 
I limsbriic'k: an v\nvv morschen Birke im Walde imter lleilitrwasser 
gigen Sistrans (Sariitli. . 

N Val tli Sole (Hns. -2 p. Cl» I in iill.). 

8. (S07.) l'. niuila Fr. — Fr. p. 507; Ul.h. I. i». 417 Nr. '.».V.». 
An Laiibholz. 

1 An einem Stamme von Ahnis Incana vor Gschnilz (Sarntli.). 

P An einem altgefallenen Erlen aste vor dem nntersten lieiniiachtalle 
in Täufers (Sarntli); nach Hresadola niiliert sich dieses Exemplar in 
seinem Character dem 1'. hirsiitus. 
R Valle Laüarina iCoi». '1 p. ISl. 

0. (SOS.) \\ albidus Trog. — Fr. p. öfw : Rbh. I. p. 417 Nr. 960. 

R An faulenden Naddliol/stiimmen. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 

2 p. IS). 

IG. (SOO.) V. iiodnlosiis Fr., P. radiatus (Sow.) Fr. var. nodnlosns 
|{res. in Üesterr. Ixd. Zeitschr. XLVIIl. (1S98) p. 21. — Fr. p. 566; 
IJbb. I. p. 41S Nr. ue.j. 

V Ft'ldkircli: .\rdet/.enberg an F(ii/ns (Rick 1 j). 21l. 

1 1. (SlO.l 1'. populiiuis Fr. — Fr. p. .504; Rbh. I. p. 419 Nr. 969. 

V Fehlkirch: an l'i>pu/iis bei Toslers; ist nach Bresadola die ent- 
wickelte Form von P. obducens Pers. (Rick 2 p. 137). 

12. (Sll.i 1». aiiuosus Fr. — Fr. p. 004: Rbh. I. p. 420 Nr. 970. 

An Stämmen und Wurzeln verschiedener Laub- und Nadel- 
bäume, besonders der Fichte. 

V Feldkircli: an Tannenwurzeln in Reichenfeld und sonst allenthalben 
(Rick 1 p. 20i. 

I Häufig um Innsbruck: Keniaten, am W^urzelholze einer gefällten 
Fichte, Sullrainerstral^e 800 ra, auf einem morschen Ficliteiistrunke 
<Sarnlli.li, bei Umes an einem Eschenstamme (Sarnth.), hinter Mühlau, 
beim Hiililhof und am Paschberg (Stölzl), in der Sillschlucht, am 
Sonneiiburger Hügel auf dem Wurzelholze eines ausgegrabenen 
Fichtenstockes. Peerhöfe bei Arapaß, an einem Erlenstrunke (Sarnth.!); 
an Fichtenstocken am Muliboden bei Trins 13—1400 m. dann am 
Eingange des Obernberger- und Schmirnlales (Sarnth. I). 
T Gocciadoro bei Trient (Magn.I). 
R V^alle Lagarina iCob. 1 p. 237; 2 p. 18), 

, 13. i8l2.) r. i-oseus (Alb. et Schw.) Fr., Boletus roseus Alb. 
et Schw., Fomes roseus Sacc, SvU. Fung. VL (1888| p. 189. — 
Fr. p. .-)02: Rbh. I. p. 421 Nr. 976. ' 

An Stämmen verschiedener Bäume. 

V Feldkirch: an Tannenholz bei Testers (Rick 3 p. 340). 

I Innsbruck: auf einem Fichtenstrunke am Edgarsteig hinter Mentel- 
berg (Sarnth. I. 

N Val di Sole (lires. 2 p. 7(1 und in litt.). 

12* 



ISO Polyporus 

14. (813.) P. luargiiiatiis Fr. — Fr. p. 561 ; Rbli. I. p. 422 Nr. 978. 

V Feldkirch: an Laubholz am Ardetzenberg (Rick 1 p. 20). 

15. (814.) P. img-iilatiis (Schaeff.) Sacc. in Michelia I. p. 539 
(1879). Boletus ungulatus Schaeff., Fungi Bav. ic. II. tab. 137 (1763), 
Fomes ungulatus Sacc, Sylt. fung. VI. (1888) p. 167, Boletus pinicola 
Svvartz (1810), Polvporus "pinicola Fr. — Fr. p. 561; Rhh. 1. p. 422 
Nr. 979. 

P, pinicola und P. ungulatus sind nach Bresadola synonym; 
auch Saccardo bemerkt 1. c. p. 167, daß F. ungulatus vielleicht nur 
var. ungulata sulcato-zonata des F. pinicola Fr. ist. 

V Feldkirch: an Tannen in Reichenfeld, auch sonst nicht selten 
(Rick I p. 20). 

An Fichte bei Tumpen im Oetztale (Höhnet). 

1 An Bavmistrünken bei Kematen (Heinricher I) ; Sellrain : am Holze 
des Sfraßengeländers vor Rothenbrunn 800 m (Sarnth.!), ebenda und 
oberhalb Rothenbrunn an Fichtenstöcken (Sarnth.); Innsbruck: ebenso 
oberhalb Mentelberg (Sarnth.!) und an der Südseite des Berg Isel, 
hier in einem riesenhaften 11 Zoll Höhe, 11 '/2 Zoll Breite, im Radius 
8 Zoll messenden Exemplare (Eschenlohr b. HH. 4^ p. XXI), am 
Paschberg (Stolz!), an Fichtenstöcken unter Heiiigwasser (Sarnth.) 
und im Volderwald (Sarnth.!); an Lärchenstrünken bei Trins. an 
Fichtenstrünken bei Trins und Gschnilz, auf einem liegenden Erlen- 
stamme vor Gschnitz (Sarnth.); an Fichtenstrünken am Brenner 
(H. Schenck!). 

U An einem Fichtenstrunke zwischen Achenkirch und Steinberg, 

sowie bei Aschau in Brandenberg, an einem Erlenstamme im unteren 

Brandenbergtale ; Zillertal: an einem Fichtenstrunke unterhalb Breit- 

lahner (Sarnth.). 

K An Nadelholzstämmen (Ung. 8 p. 236) ; bei Weslendorf (Höhnel). 

E An einem Baumstamme in Innerptitsch 1430 ra (Sarnth. li. 

D Auf Lari.r in der Galitzenklamm bei Lienz (Höhnel). 

B Bozen: auf altem Bauholze am Eisakgries; Furgglau in Eppan 

(Hfl. 51). 

[T Die Angabe: „in truncis Coniferarum in alpibus Tridentinis (Anna 

Rossetti)" bei Sacc. 9 VI. p. 167 bezieht sich auf den Standort Monte 

Grappa bei Bassano in Italien; vergl. Sacc. 3 X. p. 539.] 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237 ; 2 p. 18). 

Forma hornotina (Swartz) Bres. in litt.. Boletus hornotinus 
Swartz in Svenska Vetensk.-Akad. Nya Handl. XXXI. (1810) p. 87. 
I Innsbruck: an einem Fichtenstocke am Fürstenwege bei Aniras 
(Sarnth. !). 

Forma ainiosa (Swartz) Bres. in litt., Boletus annosus Swartz 1. c. 
I Innsbruck : an einem Fichtenstocke am Fürstenwege bei Amras 
(Sarnth. !). 

16. (815.) P. ciunamomeiis Trog., Fomes cinnamomeus Sacc, 
Sylt. fung. VI. (1888) p. 169, non Boletus cinnamomeus Jacq. (vergl. 
p. 191 Nr. 868). — Fr. p. 561 ; Rhh. I. p. 422 Nr. 980. 

V An Pirus malus in Stein bei Feldkirch (Rick 1 p. 21l. 



I'olyporus ISi 

17. i^SlO.) I'. Rihis (Scliiini.) Fr., boletus l{il)is Scliiim. — 
Fr. p. 5G0; Rhii. 1. p. 42:? Xr. 982. 

Am tiniiide alter LauMiol/.stäniiiK'. 
Li J.cclital : auf ciiieiii Wcidiiistruiike in der Lccliau lici naiicliwaiid 
(Sanilli.:). 

I Innsbruck: auf l,'ib(:< (/russiiloria liei den Allerlieilijienliöfen in 
Hcdtiui: (Stölzl); Hall: auf i?. rubrum in Allen/.oU (Paul liaron Hohen- 
liüliei:». 
R \alle Lagarina (Ccd). 2 |t. IS). 

IS. (817.) F. Kvou.vnii Kalclibr., Fernes Lonicerae subsp. 
Kvonvuii Sacc., SvU. fuuü. VI. (1888) p. 182, Polyporus Ribis forma 
EvonVmi Bres. b." Rick in Üesterr. bot. Zeitscbr. XLVllI. (lsl)8) p. 20. 
— Fr. p. .j60; Rbh. I. p. 423 Nr. 983. 

An Stummen von Eronifmus ruh/aris (E. europueu), besonders 
am Grunde derselben. 

V Feldkirch: in Reicbenfeld (Rick 1 p. 20) und bei Garina (Rick 2 
p. 137. liier als F. Ribis). 

I Innsbruck: bei Schloß Menfelberg (Sarntb.Ii, beim Ferrarihof am 
Reri; Isel (Sarntb.) und bei JMutters 800 m, letzterer Standort jetzt 
durch den Uahnbau eingeyannen (Sarntb. 1): Hall: bei Altenzoll, 
selten (Uli. b. Kern. 78» Nr.^iI5:V.; 78b m. p. 1(5:3). 

19. (818.) r. couchatiis (Pers. Fr., Boletus conchatus Pers. — 
Fr. p. 5()0; Rbh. I. p. 423 Nr. 984. 

V Feldkirch: an Stirintju in Reichenfeld (Rick 1 p. 20). 
U An Soli.r bei Kufstein (Schnabl). 

20. (819.) P. fiilviis (Scop.) Fr., Boletus fulvus Scop. — Fr. p. .559; 
Rbh. I. p. 424 Nr. 985. 

V Feldkirch: an Pirus malus bei Amerlügen (Rick 1 p. 21). 

I An Stämmen von Prunus fiju'nosa bei Omes oberhalb Kematen: 
in resupinierter Form (Poria levigata (Fr.) nach Bres.) auf einem 
Erlenstamme am Ufer des Baches vor Gschnitz 1230 m (Sarnth. !). 
U In resupinierter Form an liegenden Birkenslämmen im Steinberg- 
tale bei Aschaumabd (Sarnth.!). 

E An einem faulen Kirschbaumstamme in Innerpfitsch 1400 m 
(Sarnth.!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237 ; 2 p. 18). 

21. (820.) 1*. Harti^ii Allescher et Schnabl, Fungi Bavariae exs. 
Nr. 4s (1890). 

Forma resupiiiata Bres. in litt, ad Sarnth., P. fulvus var. Oleae 
Scop. b. Hartig in Forstl.-naturwiss. Zeitschr. II. (^1893) p. 57*). 
T Gemein bei Trient auf Robinia pseuducucia (Bres. in litt, ad Sarnth.). 



*) Durcli gütige Veruiitthmg des Horrn Kcgierungsratbes Carl Freih. v. Tubeuf 
konnte Herr Bnsadola Jlaterial von Hartig einsehen. — Der Autor Scop., welcher 
bei Hartig 1. c. nach einer brieflichen Mitteilung Saccardo's zum Namen der Varietät 
gesetzt ist, gehurt zum Speciesnamen. 



182 Polyporus 

R Die Spaltung- der Oelljäuine hervorrufend; siehe Hartig 4, welcher 
Materiale von Gardone am italienischen Gardasee untersuchte; doch 
tritt die gleiche Erscheinung auch auf tirolischem Boden auf (vergl. 
I. Band dieses Werkes p. 103). 

22. (821.) P. is{-niariiis (L.) Fr., Boletus iuniarius L., Fomes 
igniarius Sacc, Syll^ fung. VI. (1888) p. 180. — "Fr. p. 559; Rbh. I. 
p. 424 Nr. 986. 

An Laubholzstämmeu. 

V Bregenzerwald: bei Mellau (Jack 2 p. 182); Feldkirch: an Qitercus 
bei Tosters (Rick 2 p. 137), die resupinierte Form an Conjlus bei 
Reichenfeld (Rick 1 p. 21). 

Im Stanzei'tale in den Beständen von Alnn>i mcana bei Pettneu 
und von da abwärts massenhaft und durch die verursachte Gipfel- 
dürre von weitem erkennbare Schädigungen hervorrufend (Tubeuf 4 
p. 233; 6 p. 74—75, Taf. 111; 8 p. 141); an Prunus spinoAd bei Landeck 
(Jaap I p. 170). 

1 An S(di.r in der Umgebung von Innsbruck (Zaiuer!): auf llippuphar 
rhantnoides ober Hötting (Stolz !), an Prunus spinnsa bei Omes ober- 
halb Kematen (Sarnth. !), auf Behila ober dem Peterbrünnl (Stölzl); 
Gschnitztal: an einem dürren Stamme von Sambucus nigra ober dem 
äußeren Birchet 1300 m (Sarnth.!*). 

?D Lienz: „Zunderschwamm" (Rauschenfels 3). 

B Bozen: Rodlerau an Erlen; Auer, an alten Weiden (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Crist. 1 p. 349 als „Ignario" ; Cob. 1 p. 237 ; 2 p. 18). 

23. (822.) P. nigricans Fr. - Fr. p. 558; Rbh. I. p. 424 Nr. 987. 

V Feldkircb: au Salix**) l»ei Göfis (Rick 2 p. 137|; vergl. auch das 
bei P. ignarius Gesagte. 

24. (823.) P. foiuentarius (L.) Fr., Boletus fomentarius L. - 
Fr. p. 558; Rbh. 1. p. 424 Nr. 988. 

An Laubholzstämmen. 

V An Faffus im Saminatale, häufig (Rick 2 p. 137). 

TJ Häufig an Buchen im Steinberg- und Brandenbergertale (DT.; 

Sarnth.), an einem lebenden Grauerlenstamme ])eim Orte Steinberg, 

an einem liegenden Birkenstamme bei Aschaumahd im Steinberatale 

(Sarnth. 1); um Wildbühel bei Erl, häufig (DT.). 

K An Buchenslämmen nicht selten, vorzüglich im nördlichen Teile 

des Gebietes (Ung. 8 p. 236). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p, 237; 2 p. 18); Hovereto: „Bolo". „Esca" 

(Crist. 1 p. 349). 

25. (824.) P. a]>planatiis (Pers.) Wallr., Boletus applanatus Pers. 
— Fr. p. 557; Rhb. 1. p. 425 Nr. 989. 



*) Bresadola bestimmte ihn als Foines triyialis = F. nigricans f. trivialis, 
was wohl P. nigricans Fr. entspricht. Doch erklärt Fries seinen P. nigricans als 
nächstverwandt mit P. fomentarius, während ich den mir von Herrn Grafen v. 
Sarnthein zugesandten Pilz nirht von P. igniarius (L.) Fr. unterscheiden kann. Auch 
Herr Prof. Hennings, dem ich den Pilz vorlegte, erklärte ihn für P. igniarius. 

**) Fries und Winter kennen P. nigricans Fr. nur von P.irken. 



Polyporus ls:j 

All Släimiicii verschiedener l,;uil»l»iluine. 
V Felilkircli: an Lawhliolz bei Hiirii Sieglteri: Ri.U I p. i>(»). 
I Iniishnick: im llofj^arleii (Sarnlli.), am St)iiiiciiliiii-g:er Hügel und 
raschberu: (Stolz II, daselbst auf einem Strünke von Almts Innuui Www 
ersten aufgelassenen Sl«"inbrnche (Sarntli.I). 
D (Jalit/enklanim bei Lienz (llölinel). 
R Valle Lagarina (Cob. -2 p. 18>. 

i\S. (S-25.) 1*. voj?etus Fr., Kpicr. (ls:{,s) p. \M. — Fr. p. .>5(i. 
I Innsbruck: an einem sehr faulen Haumstrunke nahe der Wiltener 
^illbrücke in einer dem I'. applanatus sehr nahestehenden Form 
Sarnth.). , 

27. (S2<>.) 1». Linharti Kaklibr. b. Linliart, Fungi hung. Cent. III. 
I 1S84^) Nr. 252 (von Ingarisch-Altenburg). 

Kalchbreimer sagt auf der Etikette Folgendes: „Die Art steht 
am näcbsten zu P. australis Fries (Elenchns I. p. 108). Ich erhielt 
den ersten Pilz dieser Art vor etwa zwei Decennien ans Tirol und 
bestimmte ihn nicht ohne schweres Bedenken als P. australis. 
E. Fries beruhigte mich durch die Versicherung, daß das Vorkommen 
tropischer Formen in unserer Gegend nicht ganz ungewöhnlich sei 
und daß er selbst P. australis aus Italien erhalten habe. Später 
erhielt ich Exemplare aus Salzburg und dem Wienerwald. Diese 
aber zeigten Abweichungen von einander. Einige halten bräunliche, 
stellenweise lackierte Hüte und weißliche bis ledergelbe Poren^ 
mündungen. Nun al)er erhalte ich durch Sie [Linhart] die schöne 
Form mit lebhaft gelbrostfarbigem pulverigem Hut und dieser Tage 
ganz dieselbe Form aus unseren Karpathenwaldungen. Es scheint 
demnach, daß diese Art (P. australis) hei uns sich mehr und mehr 
acclimatisierte, dabei einen von der Urform abweichenden Typus 
annahm und nun Anspruch hat, als eine besondere Art iP. Linharti) 
zu gelten." 

2S. (S27.) P. offlcinalis (Vill.) Fr.. Boletus officinalis Vill. (1779), 
1{. Laricis Jacci. (17SI), B. Agaricum All., Fl. ped. II. (1785) |). :i51, 
Agaricus albus Martins in Ber. 2:?. V'ers. Naturf, Nürnlierg (1845) 
p. 102. Agaricum Malticdi. Agaricum sive Fungus Laricis C. Bauhin, 
I'hvtopinax (1590i p. :}75, Agarico ordinario officinale di Larice 
Micheli, Nova pl. genera (1729) p. 119. — Fr. p. 555; Rbh. I. p. 426 
Nr. 092. 

An Lärchenstäramen. 
E Am Brenner (F. Saut. b. Sarnlh. 11 p. 475), daselbst in mächtigen 
Kxemi)laren (Karl Lantschner). 
P Im Gsieser Tale (Leithe 1 p. XX). 

D Bei Innichen (Magn.l); bei Lienz (Rauschenfels :}; F. Saut. II. 
N Val di Sole in riesigen Stücken (Eres. 2 p. 70). An Lärchen- 
stämmen im Nonsberge iVal di Noni schon von Matlioli gesammelt. 
Derselbe schreibt hierüber: ..caeterum seleclissimum Agaricum in 
larice provenit. nanque ii)se (juidem saepius in Ananiensibus moutibus 
praestantissimum agaricum parva ([uadam securi a laricibus com- 
pluribus deieci emi(pie saepius ab bis, cpii resinas colligunt" (1 ed. 1505 
p. 100). ..In Tridentinis tamen sylvis soll tantum larici innascilur . . . . 
Etjuidem compertum habeo, omne fere agaricum, (juod Venetiis 



184 Polyporus 

venditur, partim ileferri ex Tridentinis montibns, in quibus sunt 
sylvae laricibus refertae partim ex Vulturenae agro et aliis finitimis 
locis partim ex Norico Iraetu" (1 ed. 1565 p. 6.}7). „Produce il larice 
l'Agarico eccellentissimo, da i cui tronchi n' ho piü volte con le 
proprie mani spiccato io bellissimi e elettissimi pezzi e compratone 
da coloro che ne fanno incetta i sacchi tntii intieri (1 ed, 1585 p. 118). 
Siehe auch Mattioli 2 (1571) p. 375. — Diese Angaben fiuden sich 
bei Camerarius 1 (1588) p. 84, Micheli 1 (1729) p. 119 und Anderen 
wiederholt ; doch erklärte noch Martius 1 (1845), daß es ihm nicht 
geglückt sei. den Pilz aus Tirol aufzutreiben. Vergl. ferner Heufler 44 
|). 193. 

B Ritten : bei Waidach unweit Klobenstein an einem alten Stamme 
(Hsm. b. Hfl. 44 p. 198); im Eggentale (Krav. 1 p. 12). 
R Valle Lagarina iCob. 1 p. 237; 2 p. 18); Monte Baldo (Poll. 3 III. 
p. 613). 

Nach Santoni 1 p. 252—253 findet sich dieser Pilz: „Boleto 
agarico, Boletus laricinus, Fong de lares" überall in Lärchenwäldern 
des italienischen Tirol und wird, nachdem er einige Zeit hindurch 
an der Luft getrocknet, zu MO — 1-25 fl. [2-20-2-Ö0 Kronen] das 
Kiloeramm in den Handel gebracht. 



29. (828.) P. betnliuus (Bull.i Fr., Boletus betulinus Bull. — 
Fr. p. 555: Rbh. I. p. 426 Nr. 994. 

An morschen Birkenstäramen. 
V Am Schellenberg (Rick 3 p. 340). 

1 Innsbruck: oberhalb Mühlau gegen die Hungerburg (Sarnth.). am 
Paschberg (Sarnth.!), im Iglerwald (Stolz!), unter Heiligwasser und 
oberhalb Fritzens ; Gschnilz, am Abhänge rechts von der Mündung 
des Sondestales 1400 m (Sarnth.); Schmirn, am Bachufer circa 
'/,, Stunde hinter St. Jodok (Sarnth.!). 
U Zillertal: bei Zell oberhalb Zellbergeben (Sarnth.i. 
K Am Grunde der Birkenstämme (Ung. 8 p. 236). 

30. (829.) P. resinosus (Schrad.) Fr., Boletus resinosus Schrad. 
— Fr. p. 554; Rbh. I. p. 427 Nr. 997. 

B Bozen : an Weiden in Quirein (Pfaff ). 

31. (830.) P. beuzoiniis (Wahlenb.) Fr., Boletus benzoinus 
Wahlenb., Polvporus morosus Kalchbr., ? Boletus fuliginosus Scop.. 
Fl. carniol. II.' (1772) p. 470. — Fr. p. 554; Rbh. I. p. 427 Nr. 998. 

An alten Nadelholzstämmen. 
li Auf Pintis am Plansee (Schnabl). 
I Innsbruck : am Berg Isel (Stolz !). 

B An einem Tannenstrunke „im Holz" im Brunntale bei Eppan, 
Sept. 1868: loc. class. von P. morosus (Hfl. b. Kalchbr. 2 Sp. 496). 

32. (831.) P. dryadeiis (Pers.) Fr., Boletus dryadeus Pers. — 
Fr. p. 553; Rbh. I. p. 428 Nr. 999. 

K Kitzbühel : an Ahornstämmen bei Aui-ach (Ung. 8 p. 236) — ob 
richtig bestimmt?. 



Polyporiis 180 

iS. (83:2.) 1». borenlis (VValilenb.) Fr.. Boletus liürc-;ili> Walilciil. 
- Fr. p. 552; Rbli. I. p. 428 Nr. !0(M. 
An Nadelhöl/.crii. 

V Fcltlkircli : an TaiiinMi liäiiliii (Hick 2 p. I87i. 
K Auf }'ini()< bei Küssen (Sclmablj. 

R Valle Lagarina iCob. 2 p. IS). 

34. (833.) P. Spinnens (Sow.) Fr., Boletus spnineiis Sow. — 
Fr. p. 552; Rbb. I. p. 429 Xr. H»02. 

I An einem Kirsclibaunislrnnke iinterlialit St. i'eler bei Patscli 
>ariitb.li. 

35. (834.1 P. Haiisniuiiiiii Fr. b. Kalcbbr. in Verli. zool. bot. 
Ges. Wien XVIII. (I8C.S) [>. 4:{(». - Fr. |.. 552; Rbh. I. p. 429 Xr. 1004. 
B Ritten, an alten Stämmen iKxmv. 1 p. 12); von Hausmann im 
(•ktober 18(53 im KiiiibaLberwald bei Rozen gesammelt (Kalcbbr. 1 
l«. 430). 

.3t». (835.) P. i-iiticiilaris (Hull.i Fr.. Roletus cutieiilaris Bull. — 
Fr. p. 551; Rbb. 1. i». 429 Xr. 1005. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18). 

37. (836.) P. lüspidus (Bull.) Fr.. Boletus bispiclus Bull. — 
Fr. p. 551; Rbb. 1. p. 430 Xr. 1006. 

An Stämmen verscbiedener Laubbäume, besonders aucb an 
(>l»stbäumen. 

V Feldkircb : an l'irus n.dluü bei Göfis und Fellengatter (Rick 2 p. 137). 
I An Fni.rinKs exceUior bei Omes oberbalb Keniaten (Sarntb.); ebenso 
bei Hall (Hfl. b. Tbümen 4 Xr. 1502), daselbst auf Pinis communis in 
einem Garten beim TemmlscblöBl (Magn.I); an Fni.rinus e.rcelsicr 
/wiscben Steinacb und Staftlacb (Sarntb.). 

R Valle Lagarina (Cob. l p. 237; 2 p. 18). 

38. (837.) P. amorpluis Fr. — Fr. p..550: Rbb. I. p. 430 Xr. 1007. 
An Xadeiliolz. 

V Feldkirib: nicht selten an Tannen (Rick 1 p. 21). 

I In Sellrain (Stölzl); Innshruck: an einem faulen Föhrenstriinke 
unweit des Gramartbodens bei Hötting 800 m (Sarntb. I), auf allem 
Holze unter dem Lanserkopf (Heinricher!), bei Egerdacb (Pevr. b. 
Magn. 12 j). 60!). 

TJ Zillertal : an einem morschen Fichtenstrunke am Eingange in die 

Stillupp (Sarntb. 11 p. 475!). 

K An Nadelbolzstämraen (Ung. 8 p. 236) ; auf Finii>i süresfris bei 

Küssen (Schnabl). 

E Lüsen : am Eingange in den fürslbischöttichen Wald (Sarutii. 11h. F.i. 

P An einem Führenstrnnke hei den Reinbachfällen in Taufers (Sarntb. i. 

B Ritten: an alten Fülu'en bei Wolfsgruben (Krav. 1 p. 12i. 

V Valle Lauarina (Cob. 3 p. .■>83i ; Serrada (Cob. 9 p. 33) ; Vall' Artilone 
am Monte lialdo 13—1.500 m (Poll. 1 p. 112). 



186 Polyporus 

39. (838.) P. liTiiiatliodes Rostk. — Fr, p. .550; Rl.h. I. p. 430 
Nr. 1008. 

V Feldkircli : an Tannen bei Reichenfeld (Rick 4 p. 324). 

Nach ßres. b. Rick 1. c. eine Form von P. amorphus Fr. 

40. (839.) P. crispiis (Pers.) Fr., Boletus crispiis Pers. — 
Fr. p. 550; Rbh. I. j). 431 Nr. 1010. 

V Feldkirch: an Qiiercus bei Amerlügen (Rick I p. i2l als P. adustus' 
var. crispus Pers.). 

I Innsbruck : auf dem Hirnschnitte von Alniis incana beim Hußlhof 
fSarnth.), an Fiehtenstrünken am Fürstenwege bei Amras (Sarnth.I) 
nnd oberhalb Sistrans (Sarnth.). 
U An einem Buchenstrunke im untersten Brandenbergertale (Sarnth.I. 

41. (840.1 P. adustus (Willd.) Fr., Boletus adustus Willd. — 
Fr. p. 549; Rbh. 1. p. 431 Nr. 1011. 

An Stämmen, besonders der Laubhölzer. 

V Feldkirch : an Laubholz am Schellenberge (Rick 3 p. 340). 

I Innsbruck : Stangensteig, Paschberg (Stolz !), Lanserkopf (Magn. '.). 

K Kitzbühel: an Baumstrünken, seltener als P. abietinus lUng. 8 

p. 236). 

D Galitzenklamm bei Lienz (Höhnel). 

B Bozen: Haslach, meist an altem Laubholz (Krav. 1 p. 12); Ueber- 

etsch : an Fayus silvutica bei Matschatsch (Hfl. 51). 

T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18). 

42. (841.) P. fumosus (Pers.) Fr., Boletus fumosus Pers. — 
Fr. p. 549; Rbh. 1. p. 432 Nr. 1012. 

An alten Stämmen, besonders an Suli.r und Fagus. 
K An SaJi.r bei Kössen (Schnabl). 

M In der Gaulschlucht bei Lana (Magn. b. Sarnth. 3«= p. 353!). 
B Am Ritten und im Eggentale an Laubholz (Krav. 1 p. 12). 
T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). Vergl. auch P. iraberl)is. 

43. (842.) P. rutilans (Pers.) Fr., Boletus rutilans Pers. — 
Fr. p. 548; Rbh. I. p. 432 Nr. 1014. 

An Aesten und Stämmen verschiedener Laubbölzer. 

I Innsbruck: bei Hötting und Igls; bei Trins (Wettst.). 

44. (843) P. croeeus (Pers.) Fr., Boletus croceus Pers. — 
Fr. p. 548; Rbh. I. p. 433 Nr. 1016. 

K An der Rinde von Fichtenstämmen (Ung. 8 p. 237). 

45. (844.) P. caesius (Schrad.) Fr., Boletus caesius Schrad. — 
Fr. p. 547; Rbh. 1. p. 434 Nr. 1019. 

An Stämmen verschiedener Bäume, auch auf Balken. 

V Feldkirch: an Nadelholz in Reichenfeld (Rick 1 p. 20). 



Polyporus 187 

I lmisi)ruck: an der Basis eines allen ErlenslriinUcs unltr dfin 
Heriienhofe (Sarntli.!); bei Trins (Weltsll. 
R Valle Lagarina (Coi». 1 p. ^2^1; 2 p. IS). 

41). (SiS.i P. lactens Fr. — Fr. p. öili; Mbli. I. p. \:\\ Sv. \()H. 

V Anf Quercus am Sfhellenber.üe (Rick :{ p. :$4-()). 

UZillerlal: an einem Lrlenstrunke bei der Scliwemmalpc iiäcbist 
Hreitlahner 1:550 m (Sarnlli.!). 

CJebört nacb Hennings in Verb. bot. Ver. Brandenburg- XL. (1898) 
p. 1'2() als apode Form /.ii Poria vaporaria (Pers.) Sacc, Syll. lung. VI. 
(ISSS) p. 311 (Boletus vaporarins Pers.). Vergl. p. 173. 

47. |S4r..) V. ehioneiis Fr. — Fr. p. 546 ; Rbb. I. p. 435 Nr. UV23. 

V Feldkireli: an finia connnunis bei Gisingen (Rick 2 p. 137). 

I ...An Stämmen der Laubböl/er. an allen Tannenbäumen etc." iZainerll. 
U Zillerlal : an b'etula oberbalb Breitlalnier gegen den Pfitschergrund 
noo m (Sarntb.!). 

48. (847.1 P. floriforniis Ouel., P. (Merisma) floriformis Quel. 
1). Bres.. Fuugi Irid. 1. p. Ol tab. 08 (1884). 

V Feldkircb: an einem Tannenbrelt in Reichenfeld (Rick 2 p. 137). 

Italienisclies Tirol : au Lärchenscbindeln nabe am Erdboden 
iBres. 1 I. p. Cl). 

49. (848.) P. pallesceus Fr. - Fr. p.54(); Rbb. l. p. 435 Nr. lii'24. 
R .\n I.auldiolz. Valle Lagarina iCob. 2 p. IS). 

50. (849.) P. epileiieiis Fr. — Fr. p. 545; Rbb. I. p. 436 Nr. lOäU. 

V Feldkircb: an PnoiKs avium bei Tosters. Scheint sehr selten zu 
sein (Rick 2 p. 137). 

51. (850.) F. imberlns (Bull.) Fr., Boletus imberbis Bull. — 
Fr. p. 543: Rbh. 1. p. 437 Nr. 1031. 

V Feldkircb: an SaV.r bei Reichenfeld (Rick I p. -20). 
Ilnnsliruck: auf einem Strünke von PopnUis niip-a au der Sill 
gegenüber dem Nordportal des Berg Isel-Tunnels (Sarntb.). 

T Um Trient un den Stämmen von Sali.r, Moni-t alba, Robinia, Fra.n'nus 
etc. in beiden Formen, wovon die eine an Mont^ alba und Fra.rinut 
vorkoimnt, häutig (Hres. 1 IL p. 29. jedoch mit Einschluß des 
P. fumosus als Synonym). 

52. (S51.) P. fiiliginosiis (Scop.^ Fr., Boletus fuliginosns Scop. 
— Fr. 1». 543; Rbb. I. p. 437 Nr. 1032. 

V Feldkirch: an Tannen im Göliser NValde (Rick 1 p. 21). 

53. (852.) P. inibricatiis iBuU.) Fr., Boletus imbricatus Bull. — 
Fr. p. 542: Rbb. 1. p. 438 Nr. 1036. 

E Brixen : an Stämmen von ('asttincd sulini bei Vabru (Toldt b. Beck 
\- Zahlbr. L' Nr. 6091, V> XVI. p. 65). 



188 Polypofus 

54. (853.) P. siilpliiireus (Bull.) Fr., Boletus sulphureus Bull. — 
Fr. p. 542; Rbh. I. p. 438 Nr. 1037. 

V Feldkirch: an Prunus avium bei Reichenfeld (Rick 1 p. 20). 

In großen Rasen an Larir bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 In der Umgebung von Innsbruck (Zainer !; DT.); Schwaz : oberhalb 
Pill (Hfl. 51): an Lärclienstrünken bei Trins (F. Kern. b. Kern. 78^ 
Nr. 1154!, 7S'J III. p. 163,; Sarnth.!), daselbst auch an einem Eschen- 
strunke: an einem ausgegrabenen Lärchenstocke bei Brennerpost 
(Sarnth. ! ). 

U Achental: an einem abgehauenen Fichtenstamme zwischen der 
unteren und oberen Kotalpe (Hieronymus!) ; an Prunus arinm bei 
Zell im Zillertale (Sarnth.). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

N Val di Sole : an lebenden Lärchenstämmen in riesigen, daohziegel- 
förmig angeordneten Rasen (Bres. 2 p. 69, 70). Im Nonsberge an 
Lärchen schon von Mattioli beobachtet: ..Ex hoc genere quidam 
praeter Agaricum [P. officinalis] laricibus innascuntur in Ananiensibus 
montibus triginta librarum pondere, aureo colore, per ambitum 
dissecti, in cibis gratissimi, nullo amarore praediti licet Agaricus 
ab eodem arbore productus sit amarissimus" (1 ed. 1554 p.485, ed. 1565 
p. 1105). Vorstehende Angabe blieb allen Schriftstellern und sell)st 
noch Fries, der in Epicrisis (1836 — 1838) p. 450 den Fungus aureus 
des Mattioli als eine dem Polyporus imbricatus nahestehende Art 
bezeichnete, dunkel, und wir verdanken erst L. v. H e u f 1 e r— H o h e n- 
b tili et den Nachweis, da(5 es sich hier um P. sul])hureus handle. 
Derselbe schreibt (44 [1870] p. 195): „Ich sah in diesem unl»ekannten 
tirolischen Pilze, dessen erste und zugleich letzte bereits mehr als 
300 Jahre alte Nachricht von einem Matthioli herrührt, eine höchst 
anziehende Anregung zu Nachforschungen und ich benützte daher 
die erste Gelegenheit, welche sich mir darbot, um im Nonsberge 
selbst die Wiederentdeckung dieses Pilzes zu versuchen. Diese 
wurde mir im Jahre 1869, wo ich die zweite Hälfte des Monats 
August auf der Mendel zubrachte. Dort war ich so glücklich, in 
einem Thälchen ganz nahe dem Hause, gegen Ruffre zu, auf einem 
abgehauenen alten Lärchenstocke einen großen, goldgelben dach- 
ziegeiförmig wachsenden Polyporus zu finden, der sich in nichts von 
dem bekannten P. sulfureus Fr. unterschied"' .... p. 196: „Daß der 
von mir gefundene Schwamm wirklich der äußerst leicht kenntliche 
P. sulfureus sei, hat üljerdieß auch Fries, dem ich meine Entdeckung 
mit Belegstücken mitgeteilt habe, in dem Briefe vom 22. Nov. 1869 
anerkannt und dabei seine große Freude über die gewonnene 
Erkenntniß des Matthiolischen Schwammes geäußert." 

B Am Wege nach Unterinn (Höhnel), bei Waidach unweit Kloben- 
stein an einem alten Lärchenstamme mit P. officinalis; auf Populus 
nigra bei Kastelrnth, im Seiser Walde auf Nadelholz ein einziges 
Exemplar (Hsm. b. Hü. 44 p. 198). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 18). 

55. (854.) P. osseiis Kalchbr. — Fr. p. 541; Rbh. I. p. 439 
Nr. 1038. 

An Lärchenstämmen. Tirol (Hfl. b. Fr. 2 ed. 2. p. 541). 

O Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 



Polyporus tsl» 

I All ciiu'iii Läl•^•ln'n^^tl•llllkt' an)' ilt'ii IMliilscIiwie^en am Fiilic- de?!. 

BlasiT lit'i SItinarli. l:f(»l) in (Saiiitli.). 

E Ik'i SttTziiiii (liöluieri. 

N Val tli Sole (Bres. -2 p. f.'.» iiiiil in lill.). 

:»(■>. (.S;>).) I*. lobatiis (Sclirad.) l'r.. Boletus hibaliis Schrad — 
Fr. p. :.40: Rldi. 1. p. i:U» Xr. 10:{".». 

V Feldkirch: im CiöHser Walde am liodeii (Hiek -2 |). 1:58). 

.")7. {H'iCt.) P- eoiitliieiis (All), et Schw.) Fr.. Boletus edutliieiis 
All), et Schw. - Fr. p. -VW; Ul.h. I. p. 440 \r. 1042; Bres.. Funtilii 
maiijr. p. 104 tah. im. 

In Xadelhol/.willdeni. 

Im Föhrenvvalde bei der Station üelztal (Sarnlli. II p. 47.J). 

1 Seilrain: Ficlilenwald oberhalb Taimeben (Schmidt b. Sariith. 1"{ 
p. 2%), bei Iiiiisi)riick (Hfl. in IIb. Mus. hol. berol.!: Höhnet), in 
Föhreiiwäldern bei Iiinn, massenbart iZainerl); bei Trins (Wettst.), 
daselbst auf einem Liirchenstninke heim Ansitze Sehneebers (Sarnth.I). 
E Anf einem Fieliteiistiimpfe bei Gossensaß (.Magn.!); bei IJrixeii 
(Höhnel). 

D Am Ederplan bei Dölsacii (Höhnet). 

llalienisihes Tirol: rasig, in großen Gruppen in Xadelholz- 
wäldern der mittleren Gehirgshöhe, „Fongo del paii" (Bres. 7 1S'.»'.> 
p. 4ir>: S p. I05j. 

58. (857.) F. cristatus (Fers.) Fr., Boletus cristalus Pers. — 
Fr. p. 539; Rhh. I. p. 440 Xr. 1043. 

I In der Umgehung von Innsbruck (Zainer!), daselbst in Xadelholz- 
willdern am Paschberg (Sarnth. 11 [). 4751). 

.")'.». (S-)8.) F. iiitybaceiis Fr. — Fr. p. 538; Rbh. I. p. 441 Xr. 1044. 

V Feldkirch: im (Jöfiser Walde (Rick 1 p. 20). 

ÜO. (859.) F. fVoiulosHS (Fl. dan.) Fr., Boletus frondosus Fl. dan.. 
P. Barrelieri Viv. — Fr. p. 538; Rbh. I. p. 441 Xr. 1045; Bres., 
Fuiighi mang. p. 105 lab. 97 und 97'''^ 

K Kilzhühel: an Ahorustrünken bei Aurach (L'ng. 8 p. 237). 
E, B Brixen : auf den Wurzeln von Castaneu bei Vahrii ; findet sich 
in der Gegend zwischen Franzensfeste und Klausen, wird gerne 
gegessen und am Markte bis zu zwei Gulden das Stück [?] feilgeboten 
(Toldt bezw. Beck b. Beck u. Zahlbr. 1» Xr. 307!, 1^ XIII. p. 444). 

Italienisches Tirol: auf den Xarben lebender Stämme von 
Castaneu sativti, „Ciate d'ors de castagnar". „Spongiola de castaenar" 
(Bres. 7 1899 p. 417; S p. lOH, 105). 

Gl. (860.) F. iimbellatiis (Pers.) Fr., Boletus umbellatus Pers. 
— Fr. p. .•i37; Rbh. I. p. 441 Xr. 1040. 

1 Innsbruck dlb. Gyinn. Innsbr. !). 

62. (861.) F. petaloides Fr. — Fr. p.536; Rbh. I. p. 443 Xr. lo.JO. 
I An Laubholz. Hinterriß; am Aufstiege zum Rontale (Alleschcr '/■' 
p. 28). 



190 Polyporus 

63. (862.) P. elegans (Bull.) Fr.. Boletus elegans Bull. — 
Fr. p. 53.5; Rbh. I. p. 443 Nr. 1051. 

V Feldkirch: an Weide bei Reiclienfeld und im Saminatale, an Firns 
vommuim bei Garina (Rick 2 p. 138). 

Leutasch gegen Buchen auf Waldboden (Sarnth. !). 

1 Hinterriß, auf einem Buchenstocke am Aufstiege zum Rontale 
(Allescher '/■, P- 29); in der Umgel)ung von Innsbruck Sin FacjKS und 
5«^/.r (Zainer !) ; im Hailtale (Stolz!); in einer Erlenau zwischen Trins 
und Gschnitz 1220 m. sowohl am Boden als an faulen Erlenstrünken 
(Sarnth. !). 

11 Auf einem morschen Laubholzstamme im unteren Brandenberger- 
tale (Sarnth.). 

Var. luiiuinHlarius (Bull.) Fr., Boletus nummularius Bull., 
Polvporus varius ß nummularius Fr., P. nummularius Wallr. — 
Fr.'p. .536; Rbh. I. p. 443. 

V Feldkirch: an Laubholz bei Ainerlügen (Rick 2 p. 138). 

I Im Gschnitztale mit der Art, mehr auf dem Erdboden (Sarnth.!). 
K An dürren faulenden Aesten (Ung. 8 p. 237). 

64. (863.) P. varius (Pers.) Fr., Boletus varius Pers. (1796), 
B. Calceolus Bull.. Hist. Champ. France tab. 360, 445 (1791—1812). 

— Fr. p. 535; Rl)h. I. p. 443 Nr. 1052. 

An alten Baumstrünken. 

V Feldkirch: an Scdix im Tisiser Ried (Rick 2 p. 138). 
I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17). 

65. (864.) P. picipes Fr. - Fr. p. 534; Rbh. I. p. 444 Nr. 1053. 
An alten Stämmen, besonders von SaU.r, oft dachziegelförmige 

Rasen bildend. 

V Feldkirch: an Sali.r im Tisiser Ried und im Saminatale (Rick 2 
p. 138). 

Li Am Plansee (Schnabl). 

T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17). 

66. (865.) P. melauopus (Pers.) Fr., Boletus melanopus Pers. 

— Fr. p. 534; Rbh. 1. p. 444 Nr. 1055. 

Auf von Erde bedeckten Aestchen, Wurzeln u. dgl. 

V An Tannen bei St. Rochus im Gamperdonatale (Rick 4 p. 325). 
P Bei Schluderbach (Bartels!). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 
R Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 4, 17). 

67. (866.) P. squamosus (Huds.) Fr., Boletus squamosus Huds. 

— Fr. p. 532 ; Rbh. I. p. 445 Nr. 1058. 

An Laubholzstäramen. 

V Feldkirch: an Celtis austraJis und an Alnus in Reichenfeld (Rick 3 
p. 340). 



rolypoius 191 

K All altfii, l)c'srliä(li;^lcn Esclii-ii (L'iitr. i^ p. '2'\~ . 
R \'allf Lagariiia (Coli. I p. -2'-'>~ : 2 p. 17). 

roinia on'cla Bves., Fiinj;i Irid. 11. p. 27 lab. |:{:{ (1S*.>2), 
r. iiallitlii^ Scliul/AT, Icoii. lliiiig. tab. :}8 (1S73— 1877) iiacli Ures. l. c. 
T All Laiililiölzfrii in Cocciadoro bei Triont (Hrcs. 1 II. p. 27). 

(»S. i8()7.) r. pifliis (Schult/,) Fr., Holetiirf pictus Scliiiliz. — 
Ir. p. .Vil: Rbli. 1. i». i4C. Nr. UHM). 
T Auf dem Erdboden. Valle di Sella bei Horgo (Ambr. \i p. 4:5). 

(■»'.). (SüS.) V. liiiiiaiiiuiiieiis (Jacq.) Sacc. in Miehelia I. p. 362 
0878) iion Trop ivergl, p. 180 Xr. 815), Boletus cinnamomeus Jacq.. 
Collect. 1. il78t)) p. HC) tab. 2. Polvstictus cinnaiiioiiieus Sacc, Svll. 
Fiing. VI. U888) p. 210. - Bre<.. Fungi trid. I. p. 88 tab. KV». 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 00 und in litt.). 

Italienisches Tirol : an Laubgehölzen einzeln oder selten etwas 
rasenarlig (Bres. 1 1. p. 88i. 

70. (809.) 1*. pereiiiiis (L.) F'r.. Boletus perennis L. — Fr. p. 5:U ; 
Rldi. 1. p. 446 Nr. 1061. 

Auf der Erde, besonders an sandigen Xadelholzwäldern, auch 
an Släninien. 
V Feldkirch: im Göflser ^^■alde am Boden (Rick 4 p. 325). 

Im Verwalltale bei St. Anton am Arlberg (Arn. 4 XXIX. p. 136. 142): 
liii Tumiteii im Oetzlale (Hölinel)." 

1 Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 
U Im Achentale (Schnabl). 

K An verfaulten Bauinstilmmen und auf der Erde (üng. 8 p, 237); 

bei Hochfilzen (Hölinel). 

B Villnöl^ (GrülV.). Bad Froi daselbst (Sarnth. Hb. F.!). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 17). 

71. (S70.) P. tomeiitosiis Fr. ~ Fr. p. 530; Rbh. I. p. 447 
Xr. 1063. 

Auf der Erde in Nadelholzwäldern. 

Bei Habichen im Oetzlale (Höbnel). 
E Bei Sterzing (Hühnel*. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 17). 

72. (871.) P. eircinatus Fr. — Fr. p. 530: Rbh. I. p. 447 Nr. 1064. 

1 Zwischen gehäuft liegenden Nadeln. Innsbruck : am Paschberg 
und in den Sistranser Wäldern (Stolz!). 

73. (872.) P. hienni.s (Bull.) Fr., Boletus bieniiis Bull. — 
Ir. p. .■i29: Rbh. I. p. 447 Xr. 1065. 

Auf dem Erdboden, in der Xähe von Bäunien. 

F Bei San Martino di Castrozza (Magn.!). 

T Gocciadoro bei Trient (Magn.!). 



192 Polj^porus 

74. (873.) P. riifescens (Pers.) Fr. — Fr. p. 529; Rbh. I. p. 44S 
Nr. 1066. 

K Auf Tonboden in Nadelholzwäldern (Ung. 8 p. 237). 

75. (874.) P. sistotreinoirtes (Alb. et Schw.) Magn. h. Kern., 
Sched. ad Fl. auslro-hung. VIII. (1899) p. 96, Boletus sistotremoides 
Alb. et Schw., Consp. fung. Lusat. (1805) p. 243, Ochroporus sisto- 
tremoides Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schles. III. 1 p. 488 (188^), 
F. Schweinizii Fr. (18211. — Fr. p. 529; Rbh. I. p. 448 Nr. 1067. 

Auf Wurzeln und an der Basis von Nadelholzbäunien. 

V Feldkirch: im GöGser Walde am Boden (Rick 1 p. 20). 

Oetztal : an Lärchen bei Tumpen (Höhnet). 

1 Innsbruck : mehrfach auf lichtem Waldboden bei Heiligwasser 
(Sarnth.l); Gschnitztal : bei Trins (Kern. 78» Nr. 3145!, 78b p. 96), 
auf Wurzeln von Lari.r decidna sehr häufig im vorderen Gschnitztale, 
so beim Ansitze Schneeberg, gegenüber Rafeis, am Kalvarienberge 
bei Trins, ober der Stolzenalpe bei 1700 ni, auf Lärchwiesen bei 
Salvaun, an der Böschung des oberen Weges von Trins nach Steinach, 
dann in einem Ficlitenwalde gegen Nößlach (Sarnlh.!). 

76. (875.) P. fiiscidulus (Schrad.) Fr., Boletus fuscidulus Schrad. 

— Fr. p. 528; Rbh. I. p. 449 Nr. 1069. 

V An Laubholz im Saminatale (Rick 2 p. 138). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17 als P. fuscidulus Bolt.i. 

77. (876.) P. ciliatus Fr. — Fr. p. 527; Rbh. I. p. 449 Nr. 1071. 
I Innsbruck : Völser Au (Stolz !). 

78. (877.) P. venialis Fr. — Fr. p. 527 ; Rbh. I. p. 449 Nr. 1072. 
In W^äldein auf Kalkboden. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 17). 

79. (878.) P. arcularius (Batschi Fr., Boletus arcularius Batsclu 

— Fr. p. 526: Rbh. I. p. 449 Nr. 1073. 

V An Laubholz im Saminatale (Rick 2 p. 138). 

I Innsbruck: auf einem liegenden Erlenzweige unter dem Rechen- 
hofe (Sarnlh.!), auf einem morschen Laubholzstrunke ober dem 
Tummelplatz; an einem Erlenzweige am rechtsseitigen Talabhange 
hinter Gschnitz bei 1400 m (Sarnth.). 

K Auf Tanne bei Hochfilzen (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 17|. 

80. (879.) P. brunialis (Pers.) Fr., Boletus brumalis Pers. — 
Fr. p. 526; Rbh. I. p. 450 Nr. 1074. 

An Stämmen von Quercus, Fagus etc. 

V An Laubholz, namentlich Erle, im Saminatale (Rick 2 p. 138). 

I An faulenden Laubholzäslen in der Umgebung von Innsbruck 
(Zainer!), beim PeterbrünnI, auf abgefallenen Aesten ober der Igler 



Polyporus 193 

Alpe (Stolz!); hei St. Martin im Gnadenwald an einem morschen, am 
i{oden liegenden Lauhholz-Zweige (Sarntli.!); bei Trins (Wetlst.). 
U An Fdi/KS bei Eil (Schnabl). 
R Valle Lagariiia (Cob. 1 p. iJ37 ; '2 p. 17). 

81. (SvSO.) 1*. fiiligiiieiis (Pers.) Fr., Boletus fuligineus Pers,, 
B. polyporus Bull. — Fr. p. 5-20; Rbli. I. p. 450 Nr. 1076. 
R „In pascuis montanis Baldi, Suniniani et contingentiuni Tirolis 
mihi saepe occuril ad t«rrani et ad Fagoruui caudices" (Poll. -i III. 
p. ()ir. und Herb, nach Sacc. i p. %). 

&2. (SSl.) r. scobinaceus (('unüno) ßres. in Almanacco agr. 
1899 p. 415, Boletus scobinaceus Cumino in ..Acta Taurin. 1805" p. ?, 
Polyporus Pes caprae Pers., Champ. comesf. (1819) p. 241. — 
Fr.'p. 524; Rbh. I. p. 451 Nr. lOSl ; Bres., Funghi mang. p. 104 fab. 95. 
T Trient: gruppenweise in Führenwilldern zwischen Erica bei Povo. 
Sanf Antonio und San Rocco (Bres. 7 1899 p. 415; 8 p. 104). 

83. (882.) P. leucomelas (Pers.) Fr., Boletus leucoraelas Pers. 

— Fr. p. 524; Rbh. I. p. 452 Nr. 1082. 

In Wäldern. 

V Feldkirch : im Göfiser Walde (Rick 1 p. 20). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

R Valle Lagariiia (Coli. 1 p. 237; 2 p. 17). 

84. (883.) P. oviniis (SchaetT.) Fr., Boletus ovinus Schaeff. — 
Fr. p. 523; Rbh. I. p. 452 Nr. 1083; Bres., Funghi mang. p. 103 tab. 9k 

Auf lichtem trockenem, besonders sandigem Boden in Nadel- 
bol/.wäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal iSarnth. 11 p. 475), bei 
Langenfeld (Sciimidt b. Sarnth. 13 p. 296). 

1 Seilrain: im Nadelholzwalde ober Tanneben; Innsbruck: im Fichten- 
walde oberhalb Amras (^Scbmidt b. Sarnth. 13 p. 296); Gschnitztal: 
bei Trins (Wettst.), daselbst am Muliboden (Sarnth. 8 p. 412). 

E Innerpfitsch: in einem Fichtenwalde oberhalb Stein bei 1500 m 
(Sarnth.). 

Italienisches Tirol: truppweise in Nadelholzwäldern der Gebirge 
(Bres. 7 1899 p. 415; 8 p. 103). 

85. (884.) P. snbsquaniosus (L.) Fr., Boletus subsquamosus L, 

— Fr. p. 523; Rl)h. I. p. 452 Nr. 1084. 

I In trockenen Nadelholzwäldern bei Trins (Wettst.). 

B Ueberetsch: im Föbrenwaldt; ..Holz" zwischen L'uler- und übereget 

bei Eppan (IUI. b. Rbli. 1^ Nr. 1209). 

Var. repaiidus Fr., Syst. I. (1821) p. 346. 
K Kitzbübel : in Nadelholzw äldern des Bichlachs, selten (Ung. 8 p. 237). 

86. (885). P. Schiilzeri Kalchbr. in Verh. zool. bot. Ges. Wien 
XVIII. (1868) p. 431 non Fr., Hvmen. eur. (1874) p. 556, P. tyrolensis 
Sacc. et Cuboni in Sacc. Sylt. fang. VI. (1888) p. 136. — Rbh. I. p. 457. 

Flora III. 13 



194 Polyporiis — Phylloporus 

B Bozen : an Pappeln und Eichen bei Haslach (Hsm. b. Kalchbr. 1 
p. 431) — möglicherweise hier nur an einer der beiden Nährpflanzen, 
da sich deren Angabe auch auf das Vorkommen von P. Schulzeri 
in Slavonien bezieht. 

ir!6. Gauoderma Karst. 

1. (886.) G. pseudobolctus (Jacq.) Murrill in Contrib. from the 
New-York Bot. Garden Nr. 29 (1902), Agaricus pseudoboletus Jacq., 
Fl. austr. icon. I. (1773) p. 26 tab. 41, Boletus lucidus Leysser (1783), 
Polyporus lucidus Fr. — Fr. p. 537; Rbh. I. p. 442 Nr. 1047. 

An allen Stämmen. 
V Feldkirch: an Nadelholz in Reichenfeld (Rick 1 p. 20). 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Gschnitztal : nicht selten an Lärchenstrünken bei Trins (Magn. !; 
Sarnth. 11 p. 475 und später gesammelt). 

D Am Fischeleinboden in Sexten (Magn.!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17). 

„Mihi saepe occun-it ad Quercuura caudices in collibus Triden- 
tinis" (Poll. 3 III. p. 614). 

Var. YaleslacHS (Boudier) Magn., G. valesiacum Boudier in Bull, 
soc. bot. Fr. XU. (1894) p. CCXLV. und in Bull. soc. mycol. XII. 
(1895) p. 28. 

I Innsbruck: an Lärchenwurzeln auf einer Bergwiese unter Heilig- 
wasser 1100 m (Sarnth.). 

137. Fistnlina Bull. 

1. (887.) F. hepatica (Huds.) Fr., Boletus hepaticus Huds. — 
Fr. p. 522; Rbh. I. p. 458 Nr. 1104. 

An alten Laubholzstämmen. 
M Meran, an Castanea (Bail 2 Nr. 78, p. 107). 
B Bozen: Haslacherwald an Edelkastanien-Strünken (Pfaff). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 237; 2 p. 17). 

138. Phylloporus Quel. 

1. (888.) Ph. rhodoxanthns (Schw.) Bres., Fungi trid. II. p. 95 
tab. 207 (1900), Agaricus rhodoxanthns Schw., Syn. fung. Carolinae 
sup. Nr. 640 in Schrift, nalurforsch. Ges. Leipzig I. (1822). 
O Oetztal : an moosig steinigen Abhängen bei Zwieselstein (Höhnel). 

Italienisches Tirol : in Nadelholzwäldern selten und sporadisch 
(Bres. 1 IL p. 95). 

Bresadola 1. c. sagt mit Recht, daß die Verwandtschaft dieses 
Pilzes unter den Bolelen zu suchen ist: „Insuper ejus affinitates 
inter Boletos quaerendae sc. in Boleto subtomentoso. B. spadiceo etc. 
ad quos quoque forma sporarura accedit ita ut facile pro specie 
personata alicujus Boleti habeatur . . . ." Auch Herr Prof. v. Höhnel 
teilt mir brieflich mit, daß er zweifellos mit Boletinus cavipes 
zunächst verwandt ist. Nach der oben citierten Bresadola'schen 
Abbildung kann ich mich diesen Ansichten nur anschließen. 



Boleliiuis — Boletus 190 



139. BoIetiDus Kulchl)i- 



1. (S^9 ) 11, fJivipeM (Opalowski'! Kalclibr., Icon. sei. Hymen. 
Uiing. IV. (I.s77i p. 0:2. Boletus cavipes Upatowski — nicht B. clavipes, 
wie in Saccardo, Svll. l'uug. VI. (1888) p. 51 stellt. — Fr. p. ')-20; 
Rbh. I. p. 47(i Nr. IIGG. 

Im Paziiauntale (Höhnel'l: bei Imst (Wettst.) ; Oetztal : bei Tum|ien 
(IIr>biiel|, in Liirelieii- und Fielitenwüldern bei Langenfeld (Selimidl 
b. Sarntli. i:} p. "297 11 

1 Bei Hall (Wettst.); bei Trins (Kern. 78» Nr. 3144!, 78b p. %), 
daselbst beim Ansitze Sciineeberg (Sarnth. 11 p. 47G). 

M Im Martelltale hinter Gand (Holmel). 

E Sterzing (Höhnel). 

P Bruneck (Wettst.). 

B Wolkenstein in Gröden, Üherbozen, Steinegg (Pfatf). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. -237; 2 p. 17); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Var. aureus Kolland in Bull. soc. mycol. IV. (1888) p. 139 tab. 21. 

Im Föhrenwalde bei der Station üetztal fSarnth. 11 p. 476), bei 
Längenfeld iSchmidt b. Sarnth. 13 p. 297). 

1 Innsbruck: im Walde zwischen Sparberegg und Aldrans (Schmidt 
h. Sarnth. 13 p. 297): bei Trins (Sarnth. Hb. F.). am Muliboden 
daselbst (Sarnth. 8 p. 412). 

U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 476). 
B In Villnoß (Grüß, det. Bres.). 

140. Boletus L. 

1. (890.) B. castaueus Bull. — Fr. p. 517 ; Rbh. I. p. 460 Nr. 1107. 
„In nemoribus montanis Veronensibus, Tridenlinis et Brixien- 

sibus" [Brescia] (Poll. 3 III. p. 602). 

2. (891.) B. feUens Bull. — Fr. p. 516; Rbh. L p. 461 Nr. 1110. 

I In Nadelholzwäldern. Bei Trins (Wettst). 

K Bei Weslendorf (Höhnel); Kitzbühel: in Nadelholzwäldern des 
Bichlachs (Ung. 8 p. 237) ; bei Hochfilzen (Höhnel). 

3. (892.) B. st-aber liuU.. B. bovinus Schaeff. — Fr. p. 515 ; 
r.bh. I. p. 461 Nr. 1112: Bres., Funghi mang. p. 101 tab. 92. 

In Wäldern bis in die Alpen aufsteigend. 
V Feldkirch: unter Birken bei Amerlügen und Las (Rick 1 p. 21). 

Im Paznauntale iHöhnel). 

1 Bei Trins im Gschnitztale iWeltst.l. 

K Kitzbühel: am Rande der Wälder, z. B. bei Haus im Bichlach 

u. s. w. (Ung. 8 p. 237). 

P In Taufers (Höhnel). 

D Am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 

B Am Ritten (Krav. 1 p. 8). 

R Valle Lagarina iCob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

13* 



196 Boletus 

Italienisches Tirol: einzeln in Wäldern oder Gehölzen von 
Laubbäumen, besonders unter Birken und Zitterpappeln, selten 
unter Coniferen : „Brisa", „Brisot", „Legorat" (Bres. 7 p. 1899 p. 413 ; 
8 p. 101). 

Var. fnlig-iueo-cinereus Fl, dan. tab. 833, siehe Sacc, Syll. 
fung. VI. (188S) p. 77. 
M Im Martelltale hinter Gand (Höhnel). 

4. (893.) B. versipellis Fr., B. rufus Schaeff. — Fr. p. 515 ; 
Rbh. I. p. 462 Nr. 1113; Bres., Funghi mang. p. 102 tab. 93. 

Im unteren Paznauntale (Höhnel); Oetztal: auf magerem Gras- 
boden unter Birken am Wege von Umhausen nach Niedertai, 
12—1300 m (Sarnth.). 

1 Innsbruck : im gemischten Nadel- und Birkenwalde beim Berreiter- 
hofe. am Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297) und im Fichten- 
walde bei Amras (Schmidt 1. c.!): bei Trins (Wettst.). 

M Bei Salt im Martelltale (Höhnel). 

B Jenesien, Oberbozen, Sigmundskron (Pfaff als B. rufus Pers.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

Italienisches Tirol: gruppenweise in Laubgehölzen, besonders 
unter Schwarz- und Zitterpappeln: „Brisa rossa", „Rossin" (Bres. 7 
1899 p. 414; 8 p. 102). 

5. (894.) B. porphvrosporus Fr. — Fr. p. 514; Rbh. I. p. 462 
Nr. 1116. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Selü'ain : am Rande des Nadelholzwaldes am Wege durch das 
Votschertal (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297!); Innsbruck: am Pasch- 
berg (Höhnel). 

6. 1895.1 B. viscidus L. — Fr. p. 513; Rbh. I. p. 463 Nr. 1117. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 475). 

1 Bei Trins (Sarnth. Hb. F.), im Lärchengehölze beim Ansitze 
Schneeberg (Sarnth. 11 p. 475). 

U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 475). 

E Auf Alpenwiesen am Schlüsseljoch gegen Putsch bei 1800 m 

(Sarnth.); bei Sterzing und Brixen (Höhnel). 

B Ueberetsch: truppweise an grasigen Plätzen in Nadelholzwäldern 

am Fuße des Mendelschrofen (Hfl. b. Rbh. 1^ Nr. 1208!). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17l; Serrada (Cob. 9 p, 33). 

7. (896.) B. Bresadolae Quel. in Bres., Funghi trid. I. p. 13 
tab. 14 (1881), p. 96. — Rbh. 1. p. 480 Nr. 1187. 

N In subalpinen Fichtenwäldern bei Ortise im Val di Sole (Bres. 1 
I. p. 14). 

8. (897.) B. floccopns Vahl. - Fr. p. 513; Rbh. L p. 463 Nr. 1118. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 



Boletus 197 

K Kitzbüliel: im Xjuli'lhol/.walde nächst dein l'iilverturnie (Ung. 8 
p. 2:n als H. ..üoccipes-). 

9. (S9S.) B. strohilaceiis Scop. — Fr. p. 51:5: Rbh. I. p. 46:{ 
Nr. 1119. 

V Feldkiich : im Göür^er Walde (Rick :i p. 340). 

10. (S99.) B. purpiirPiis Fr. — Fr. p. 511 ; Rbii. J. p. UM Nr. 1123. 
I im Walde oberhalb Thaur (Höhnel). 

11. (900.) B. liiridiis Schaeff. — Fr. p, 511; Rbh. I. p. 465 
Nr 11-24; Bres., Funghi mang. p. 100 tab. 91. 

In Laub- mul Nadelhol/.wäldern. 

V Feldkirch; im Göflser Walde (Rick 1 p. 21). 

Hinterberg bei Telfs. am Rande einer Bergwiese (Sarnth. 11p. 475). 

1 Seilrain: im Nadelholzwalde bei Tanneben (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 297); Innsbruck: beschatteter \Vegrand am Hügel vor Völs, im 
Ainraser Wald (Schmidt b. Sarnth, 13 p. 2971), daselbst gegen Egerdach 
(DT.l; Ruetzbachschlucht im untersten Stubai (Sarnth. 11 p. 475). 
U Perlisau im Achentale; Eingang der Slillupp im Zillertale 
(Sarnth. 11 p. 475). 

K Nicht selten in Nadelholzwüldern (Ung. 8 p. 237). 

M Bei Salt im Martelltale (Höhnel). 

E Im hintersten Pfitschtale bei 10—1700 m (Sarnth.). 

B Überbozen, Matschatsch in Ueberetsch (Pfaff). 

T Valle di Sella, wird gegessen : „Briza matta" (Ambi'. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

Italienisches Tirol: häulisr in Laub- und Nadelholzwäldern: 
„Brisa matta'* (Bres. 7 1899 p. 4^13, 412; 8 p. 100). 

12. (901.) B. ervthropiis Pers. (non Krombh.). — Fr. p. 511; 
Rbh. I. p. 465 (bei Nr. 1124). 

V Feldkirch : unter Tannen im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

Fries ist nicht geneigt, B. erylhropus als eigene Art gelten 
zu lassen. Er sagt: „A plerisque distinguitur, sed eodom loco, quo 
annis plu vosis praecedentem (i.e. B. luridus) hunc aestatibus siccis legi". 

13. (902.) B. satanas Lenz. — Fr. p. 510; Rbh. L p. 465 Nr. 1126; 
Bres., Funghi mang. p. 99 tab. 90. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

Italienisches Tirol, in Wäldern, nicht sehr häufig: „Brisa matta" 
iBres. 7 1899 p. 412; 8 p. 100, 99). 

14. (903.) B. aerens Bull. - Fr. p. 508; Rbh. I. p. 467 Nr. 1132; 
Bres., Funghi mang. p. 99 tab. 89. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236 ; 2 p. 17); Monte Baldo : im Gebiete 
von Brentonico (PoU. 1 p. 109). 



198 Boletus 

Italienisches Tirol : in großen Kolonien; vorzüglich in Föhren- 
und Fichtenwaldungen mittlerer Gebirgshölie, doch nicht überall: 
,Brisa", „Brisa mora" (Bres. 7 1899 p. 411; 8 p. 99). 

15. (904.) B. ediilis Bull., B. hulbosus Schaeff. — Fr. p. 508; 
Rbh. I. p. 467 Nr. 1183; Bres., Funghi mang. p. 98 tab. 88. 

In Laub- und Nadelholzwäldern, besonders in trockenen Föhren- 
wäldern : „Steinpilz", „Herrenpilz", „Pilzling", „Brisa". 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 
li Lechtal: Almajurwald bei 1700 m (Sarnth.). 

Im Butzenwalde bei St. Jakob am Arlberg (Sarntli. 11 p. 476); 
vorderes Paznaun (Höhnel); bei der Station üetztal (Sarnth. 1. c). 

1 Am Waldrande vor der Kirche am Wege in Seilrain (Schmidt 
b. Sarnth. 13 p. 297); bei Innsbruck regelmäßig und viel zu Markt 
gebracht: in den Nadelholzwäldern zwischen Völs und Wüten, 
Innsbruck und Natters und bei Amras (Schmidt ibid.!); Mieders, 
Steinach (Sarnth.); bei Tiüns an vielen Stellen (Wettst. ; Sarnth. 11 
p. 476); Griesberg am Brenner bis 1700 m (Sarnth. 1. c. !). 

U Bei Pertisau im Achentale, in einem Buchenwalde und bei Ratten- 
berg (Sarnth. 11 p. 476). 

K Kitzbühel : in Nadel- und Laubholzwäldern hie und da, bis in die 
Voralpen ; wird wenig gegessen (Ung. 8 p. 237). 
M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnel). 

E Badalpe bei Brennerbad (Sarnth.); Vahrn bei Brixen (Höhnel). 
P Bei Bruneck (Höhnel); Prags, häufig (V. Wolf 1 p. 56). 
D Am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 

B Um Bozen nicht selten, hier auch ..Knollenpilz" genannt (Berg- 
meister 1 p. 17; Krav. 1 p. 8), Oberbozen, Virgl (Pfaff); Ueberetsch 
(Sarnth.). 

G Judicarien: „Briza" (Gärtner 2 p. 847). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17); Monte Baldo : im Gebiete 

von Brentonico (Poll. 1 p. 109). 

Italienisches Tirol: in allen Wäldern (Bres. 7 1899 p. 410; 
8 p. 98). 

16. (905.) B. regins Krombh. — Fr. p. 508 ; Rbh. I. p. 468 Nr. 1134. 
B Bei Seis in trockenen Wäldern (Krav. 1 p. 8). 

17. (906.) B. pachypus Fr. — Fr. p. 506; Rbh. L p. 468 Nr. 1136. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

I Sellrain : in einem etwas lichteren Nadelholzwalde am linken Bach- 
ufer seitwärts der Wirtsalpe hinauf im Votschertale (Schmidt b. 
Sarnth. 13 p. 297!). 

K Kitzbühel: in den Nadelholzwäldern nächst dem Pulverturm 
(Ung. 8 p. 237); bei Hochülzen (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

18. (907.) B. olivaceus Schaeff. — Fr. p. 506 ; Rbh. I. p. 468 
p. 1137. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 



Boletus 199 

Forma jrracilis Rick in ütsterr. bot. Zeitsclir. XI.IX. (ISO*.)) p. ;5i25, 

V Ft'ldkircii: unter Lauhholz bei Amerlügen. Bresadola boiucrkte, 
daß ibni noch nie so kleine Exemplare wie von dort vorgekommen 
seitn (Rick 4 p. 'M5). 

19. (908.) B. versicolor Rosik. — Fr. p. 504; Rlih. I. p. 470 
Nr. 114Ö. 

R Monte Raldo: Vall'Artilone 18— löOO m (Poll. 1 p. 111). 

20. (90(i.) B. spadiceus Schaell". — Fr. p. 50:?; Rbh. I. p. 471 
Xr. 1147. 

In Willdern am Grunde der Stumme. 
K Bei Hochfil/.en (Höhnet). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 

21. (910.) B. subtoiiientosus L., B. communis Bull. — Fr. p. 503; 
Rbh. I. p. 471 Nr. 1148. 

In Wäldern und Gebüschen. 

V Feldkirch: am Ardetzenberg (Rick 1 p. 21). 

Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

1 In Wäldern des Voldertales (Schiederm. 1 p. 194). 
K Geraein in Wäldern (Ung. 8 p. 237). 

B In den Wäldern um Bozen (Krav, 1 p. 8), bei Oberbozen (Pfaff). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 17) ; Monte Baldo : Acque negre, Campion 
13—1500 m (Poll. 1 p. 112). 

22. (911.) B. chrysenteron Bull. — Fr. p. 502; Rbh. I. p. 471 
Nr. 1149. 

Auf moosigen Waldwiesen. 

V Feldkirch : im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 
I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel). 

23. (912.) B. striaepes Secret. — Fr. p. 502; Rbh. I. p. 472 
Nr. 1150. 

V Feldkircli: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

24. (913.) B. variegatus Swartz. — Fr. p. 501 ; Rbh. I. p. 472 
Nr. 1151. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Im Föhrenwalde bei der Station Uetztal (Sarnth. 11 p. 47G). 

K Kitzbühel: in Nadelholzwäldern bei Hausberg (Ung. 8 p. 237). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

25. (914.) B. piperatus Bull. — Fr. p. 500; Rbh. I. p. 472 Nr. 1153. 
In Wäldern. 

1 Innsbruck: im Nadelholzwalde zwischen Wüten und Götzens 
(Schmidt 1). Sarnth. 13 p. 297!), zwischen Natters und dem HulMliof 
(Schmidt ibid.); im Griesberglal am Brenner bei 1700 m (Sarnth.). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 



200 Boletus 

D Am Ederplan bei Dölsach iHöhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

26. (915.) B. rutilHs Fr. — Fr. p. 500; Rl)h. I. p. 473 Nr. 1155. 

V Feldkirch: Henkerswiese am Wald unter Quercus (Rick 1 p, 21). 

27. (916.) B. badius Fr. — Fr. p. 499; Rbh. I. p. 473 Nr. 1156. 
In Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 
O Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

M Bei Salt im Martelltale (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

28. (917.) B. luitis Krombh. - Fr. p. 499; Rbh. 1. p. 473 Nr. 1157. 
In Nadelholzwäldern. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Sarnth. 11 p. 476). 
U Rattenberg (Sarnth. 11 p. 476). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

29. (918.) B. boYiinis L. — Fr. p. 499; Rbh. I. p. 474 Nr. 1158. 
In Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

I Innsbruck: am Nadelwaldrande am Plateau des Mittelgebirges 

zwischen Natters und Hußlhof (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297) ; bei 

Trins (Wettst.; Sarnth.). 

?U Zillertal: „Kalbfleischer" (Pritzel & Jessen 1 p. 45S*). 

P Bruneck (Wettst.). 

D Lienz: „Kühschwamm" (Rauschenfels 2 p. 169*) 

B Um Bozen: „Kuhpilzling" oder „gemeiner Pilz" (Bergmeister 1 

p. 17 *) : Oberbozen, Kühbacher Wald (Pfaff), Eppan : im Holz westlich 

vom Laimbühel, zwischen Erica (Hfl. 51). 

30. (919.) B. ^rannlatiis L. — Fr. p. 498; Rbh. I. p. 474 Nr. 1159 ; 
Bres., Funghi mang. p. 97 tab. 87. 

Meist gruppenweise in Nadelholzwäldern, an grasigen 
Stellen u. s. w. 

V Feldkirch : bei der Schattenburg (Rick 1 p. 21). 

Bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

1 Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 476), Paschberg 
(Höhnel), im Amraser Schloßpark (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297!); 
bei Trins (Wettst.), daselbst auf Alpenwiesen am Blaser noch bei 
2100 m (Sarnth.). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

N Nonsberg: bei Gastet Brughier (Hfl. 51). 



*J Womit jedoch auch ähnliche Arten gemeint sein können. 



Boletus 201 

B Hei Klausen (llöhiiel); L'eberetsch: sehr liäufiü im Fichtenwalde 

Wim;:g untl in tier Gant (Hfl. .")|), auf Waldwiesen bei Matschatsch 

ilin. 1». Ri)h. 3c Nr. 7i:r.). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 1:2 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 23G; 2 p. 17). 

Italienisches Tirol: lierdenweise, häufig, besonders in Föhren- 
wiildern oder auf Triften i.nd ßergwiesen im Bereiche von Wald- 
bisländen: ,.Fong delle vacche" (Bres. 7 1899 p. 410; 8 p. 97). 

31. (\)-2{l) B. ttavus Wilh. — Fr. p. 497; Rbli. I. p. 47.) Nr. 1H>2; 
Hres., Fungi trid. 11. p. i20 tab. 132. 

In Wäldern. 
K Bei Westeudorf (Hölinel). 
E Bei Sterzing (Hölinel^. 
B Bei Ikuheppau (Hfl. 51). 
T Valle di Sella bei Horgo (Ambr. 12 p, 43). 
R Valle Lagarina iCob. 1 p. 236; 2 p. 17); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

In Nadelliolzwäldern des italienischen Tirol, selten (Bres. 1 
II. p. 26). 

32. (921.) B. tridentiniis Bres., Fungi trid. I. p. 13 tab. 13 
(1881). — Rbh. I. p. 480 Nr. 1186. 

Im Föhrenwalde bei der Station üetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

1 Trins: auf Waldboden am Padasterbache 12—1400 m (Sarnth.). 
U Bei Battenberg (Sarnth. 11 p. 476). 

T Valle di Stdla bei Borgo (Aml)r. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 17); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

In Nadelholzwäldern durch das ganze italienische Tirol 
(Bres. 1 I. p. 13). 

33. (922.) B. elegans Schum. — Fr. p. 497; Rbh. I. p. 475 
Nr. 1163; Bres., Fuughi mang. p. 96 tab. 86. 

In Laub- und Nadelholzwäldern. 
V Feldkirch: im Laubwald am Ardetzenberg (Rick 4 p. 325). 

Im unteren Pa/nauntale (Hühnel). 

1 Innsbruck, in Nadelholzwäldern: Mühlau, Jesuitenhof bei Natters, 
Pasehberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297); bei Trins (Sarnth. U 
p. 476, Hb. F. und später gesammelt). 

U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 476). 

M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnel). 

P Bei Taufers, Bruneck (Höhnel). 

D Am Ederplan bei Dölsach iHöhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina iCob. 1 p. 236; 2 p. 17). 

Italienisches Tirol: herdenweise in den Lärchenwäldern der 
Alpen (Bres. 7 1899 p. 409; 8 p. 97). 

34. (923.) B. luteus L. — Fr. p. 497; Rbh. I. p. 475 Nr. 1164; 
Bres., Funghi mang. p. 95 tab. 85. 

In Nadelholzwäldern. 



202 Boletus — Lenzites 

Im Föhrenwalde bei der Station Oelztal (Sarnth. 11 p. 47G). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde zwischen Weiherburg und Mühlau 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297!; Sarnth. 11 p. 476), am Wiltener Berg 
(Sarnth. 11 p. 476). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

B Bei Klausen (Höhnel); Oberbozen, gemein; Kollern (Pfaff). 

T Trient; in Föhrenwäldern bei Sant' Antonio und San Rocco : „Fong 

delle caure-, „Brisa falsa" (Bres. 7 1899 p, 408; 8 p. 96, 95). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 17); Vall' Artilone am Monte 

Baldo 13-1500 m (Poll. 1 p. 111*)). 

35. |924.) B. fnsipes Hfl. — Rbh. I. p. 476 Nr. 1165. 

I Am Tulferer Berg bei Hall in Bergwäldern aus Fichten und Zirben 
zwischen Heidelbeeren und Hvlocomien bei 1400 m, am 12. August 
1864 von Heufler gesammelt (Rbh. 3<: Nr. 712!). 

36. (925.) B. sistotrema Fr. — Fr. p. 519; Rbh. 1. p.476 Nr. 1167. 

Im Pitztale (Höhnel). 

E Bei Vahrn nächst Brixen (Höhnel). 

37. (926.) B. lividus Bull. — Rbh. I. p. 476 Nr. 1168. 

1 Trins: auf Waldboden am Padasterbache 12-1400 m (Sarnth.). 

38. (927.) B. rubiginosns Fr. — Fr. p. 521 ; Rbh. I. p. 478 
Nr. 1176. 

K An faulen Stämmen, nicht selten (Ung. 8 p. 36). 



36. Farn. Agaricaceae. 

141. Lenzites Fr. 

1. (928.) L. abietina (Bull.) Fr., Agaricus abietinus Bull., 
Daedalea abietina Fr.. Agaricus asserculorum Schrad. — Fr. p. 495; 
Rbh. I. p. 490 Nr. 1189. 

An Holz von Nadelholzbäumen. 
V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

I Innsbruck: an einem Zaune beim Thaurer Schloß; mit porenförmigen 
Hj^meniumträgern an Zaunholz in der Karmelitergasse in Willen; 
vor Gschnitz (Sarnth.!). 

U Bei Finkenberg, am Wege gegen Dux bis vor einem Stege über 
den Duxerbach (Floerke 3 p. 142). 

K An Zaunpfählen u. s. w., gemein (Ung. 8 p. 238) ; bei Westendorf 
und Hochfilzen (Höhnel). 

M Stilfserjoch: bei der IV. Cantoniera 2487 m [extra fines] (Grüß!); 
auf altem Holze einer Brücke bei Rabland (Hfl. 28 p. 149, Hb. F.!); 
bei Meran (Moewes!). 



*) Dort steht B. lutescens, welchen Nameu ich für eiuo Boletus-Art in den 
systematischeu Werken nicht gefunden habe, so daß ich ihn für einen P'lüchtigkeiis- 
fehler au Stelle von B. luteus halte. Audi ■wird bei Pollini, Flora veron. III. (1824) 
p. 598 nur B. luteus aufgeführt. 



LcnziU's "lO'.i 

B Ik'i Eppan (Uli. in IIb. Mu?;. bot. lierol.l), daselbäf im Cui.'ii (les 

Ansitzes (Jleiriieim (lltl. ;2.S p. IW). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 'i'M); ü p. t6\ 

•2. (OfÜ»."» L. sepiiiria (Wulf.) Fr., Agaricus sepiarius Wulf. — 
Fr. p. 4«.U; Rl)li. I. p. i'.H Nr. 1190. 

An XaiU-lhülzsIrünken, liesondcrs auf deren Hirnschnitt und 
auf liearlioiti'teni Conifcren-IIolzwerke. 

V Fi'ldkircli : Reichenfcld. Ein Exemplar an Erleidiolz ; wie Bresadola 
mitteilt, ist der Pilz hier zum ersten Male auf Laubliolz gefunden 
(Rick 1 p. ;21). 

Bei l'ettneu (Lindau!) und häufig im Stanzertale (Lindau); an 
l.attenziiunen bei Landeck iJaap 1 p. 170). 

1 Leulasch, Seefeld (Sarnth.); Seilrain (Stolz!; Sarnth.); gemein um 
Innsbruck und im Sillgebiete bis mindestens 1400 m (Magn.!; 
F. Saut.!; Kern. 78» Nr. 7ßl, "S'' II. p. 1ü:1; Stolz!; Sarnth. 11 p. 476 
und später gesammelt!). 

U Steinberg; Achental: unter der Erfurter Hütte bis 1500 m (Sarnth.); 
Zillertal: Mavrhofen (Sarnth. 11 p. 476!), Roßhag, Breitlahner 
(Sarnth.!). 

£ An der Südseite des Pfltscherjoches in einem sehr kleinen Exem- 
plare noch bei 18—1900 m (Sarnth.!); Brixen (Sarnth. Hb. F.!). 
P Bei Sand in Taufers (Sarnth.). 
D Am Abhänge des Ederplan hei Dölsach (Höhnel). 
B Bei Ratzes (Jaap!); bei Eppan (Hfl. Hb. Mus. bot. berol.!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; ^2 p. 16); Serrada (Cob. 9 p. :«). 

:{. (9m) L. tricolor (Bull.) Fr.. Agaricus tricolor Bull. — 
t'r. p. 494; Rldi. I. p. 491 Nr. 1191. 

V Feldkirch: Reichenfeld, an Corylus bei der Wolfgangskapelle 
(Rick l p. 21). 

4. (931.) L. trabea (Pers.) Fr., Agaricus trabeus Pers., Daedalea 
traltea Fr.. Trametes trabea Bres. bei Rick in Oesterr. bot. Zeitsclir. 
XLVIII. (1898) p. 20. — Fr. p. 494; Rbh. L p. 491 p. 1192. 

V Feldkirch: an faulen Tannenstrünken im Göfiser Walde (Rick 1 
p. 20). 

I Innsbruck: an Holz bei Thaur (Höhnel); Voldertal (Leithe 2 p. 12). 

K An Zaunpfilhlen u. s. \v.. gemein (Ung. 8 p. 238). 

D Bei Lienz (F. Saut.!). 

B Bad Froi in Villnöß; Bozen: Geländer der Wassermauer, Hörten- 

berg. Rodlerau (Pfatf). 

T Bei Trient (Bres. b. Rbh. !<: p. 4251 !|. 

5. (932.) L. variegata Fr. — Fr. p. 493; Rbh. I. p. 492 Nr. 1193. 
I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel); an einem Birkensirunke in 
Ellbogen 1000 ni (Sarnth.!). 

B Bozen : im Kühbacher Wald (Pfaff). 

6. (933.) L. betulina (L.i Fr.. Agaricus betulinus L.. Daedalea 
betulina Rebent., Aaaricus coriaceus Bull. — Fr. p. 493; Rbh. I. 
p. 492 Nr. 1195. 



204 Lenzites — Scbizophyllum 

An Stämmen verschiedener Laubholzbäume. 

V Feldkirch: in Reichenfeld und sonst an Laubholz (Rick 1 p. 21). 

Bei Slams auf Qxercus (Stolz!). 

1 Innsbruck : auf Buchenstrünken am Stangensteig (Sarnth. 11 p. 476!), 
auf Betnla am Spitzbühel (Sarnth.), auf Betula am Paschberg (Stolz ! ; 
Heinricher!). 

K An Weiden-, Birken- und anderen Stämmen (Ung. 8 p. 238) ; bei 
Westendorf (Höhnet). 

B Bozen : bei Gries, an Mandelbäumen (Pfaff) ; bei Kühbach an Laub- 
holz (Krav. l p. 11), Virgl, an Birken (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16); Monte Baldo: Vau' Artilone 
13—1500 m (Poll. 1 p. 111 als Agaricus coriaceus; 3 III. p. 622 als 
Daedalea betulina). 

7. (934.) L. crocata Sacc. in Michelia (vol. I.) Nr. V. (1879) 
p. 539, L. cinnamomea Fr. * Cobelliana Sacc. in Michelia (vol. IL) 
Nr. VIII. (1882) p. 529. 

R Rovereto : am Stamme eines sommergrünen Baumes bei der 
Oerthchkeit „Sicco" (Cob. 2 p. 5—6, 16; b. Sacc. 3 XIIL p. 529). 

8. (935.) L. mollis Hfl. — Rbh. I. p. 493. 
I In Absam (Hfl. b. Kalchbr. 1 p. 432). 

B Bozen: auf Planken des neuen Friedhofes (Hsm. b. Kalchbr. 1 

p. 432). 

142. 8chizophjllniu Fr. 

1. (936.) Seh. aluenm (L.) Schroet., Agaricus alneus L., Schizo- 
phvllum commune Fr.. Scaphophorum agaricoides Ehrenb. — Fr. p. 492 ; 
Rbh. L p. 493 Nr. 1197. 

An Laubholz aller Art und daraus bearbeitetem Holze. 

V Bei Feldkirch häufig (Rick 1 p. 21). 
iL Bei Bieberwier (Magn.!). 

I Innsbruck: „auf alten Stöcken" (Schöpfer 1 [1805] p. 393), 

Kranebitter Klamm (Stolz!), daselbst oxii Acei' pseudoplatanus (Sarnth.!), 

Stangensteig an ßuchenstrünken (Sarnth. 11 p. 476!), unter der 

Höttinger Alpe (Brehm !i. an Zaunstangen bei Mühlau (Sarnth.), bei 

Thaur (Sarnth. 11p. 476!), auf dem Hirnschnitte eines Fichtenstrunkes 

zwischen Thaur und Absam (Sarnth. !), an Aesculus hippocastanum in 

den Anlagen der Stadt (Sarnth.), in einem Glashause des botanischen 

Gartens (Peyr. 1). Magn. 12 p. 60!). am Lanserkopf (Magn.!), bei Igls 

(Sarnth.!); auf alten Eschen im Voldertale (Leithe 2 p. 12); in Pfons 

(Sarnth.!); an Eschenstrünken bei Trins 1250 m (Kern. 78» Nr. 163!, 

78'' III. p. 1155), an Erlen- und Weidenstämmen in den Auen vor 

Gschnitz, an frischen Fichtenbrettern in Gschnitz (Sarnth.!). 

U Gfällalpe l)ei Achenkirchen (Hieronymus!) ; im Steinbergertale 

und bei Mariatal (Sarnth.). 

K An Buchen- und Erlenbalken u. s. w., gemein (Ung. 8 p. 240). 

M Auf gefällten Stämmen gemein um Meran (Milde 30 p. 12), daselbst 

an Ahius (Moewes!), am Wege nach Fragsburg (W. Magn.!). 

E Brixen : zwischen Sarns und Albeins (Sarnth. Hb. F. !). 

B Bozen: an Laubholzstämmen (Bail 2 Nr. 94, p. 108), an Tilia cor- 



Schi/.opliyHiiin — Paiius :205 

data (T. jHurifolia) {Usw. b. Bagl., Ces. Ä: De Not. I ser, II. Nr. :j:}9), 
an Aesculus liippocitatanuin (Kiiav. l p. iii; Eppaii : an Huchenstöcken 
in der Fur^'glau tHll. 18 p. :292). 

R Vanme bei Riva (Magn.!); Valle Lairarina (Cob, 1 p. 23(); 1 p. Id) ; 
Monte Baldo: Vall' Arlilone 13-1500 in (Poll. 1 p. 111). 

143. Trojfia Fr. 

1. (937.) T. trispa (Pers.) Fr., Merulius crispus Pers. — 
Fr. p. 492; Rbli. I. p. V9i Nr. 119S. 

V FeUlkirth : an Faijus l)ei Amerlügen (Rick 1 p. :21). 

I llinterriß : an faulenden Buclienilsten lieim Thorwandwasserfall 
(Alleseher \U p. 31); lnnsl)ruck. au Lauhhäunien iZaiuer'.i: Mühlauer 
Klannn auf altem Buchenholze (Stolz!). 

144. Panns Fr. 

1. (938.) P. semipetiolntns (SchaefF.) Wettst. in Verh. zool. bot. 
(ies. Wien XXXV. (188.5) p. 060. Agaricus seniipetiolatiis SchaeiV., 
Fung. Bavar. icon. III. ]>. 47 tah. 208 tl770i. A. stiplicus Bull., Chanip. 
Franc, p. .j57 lab. 140 (1791). Pauus slipticus Fr., Rhipidiuni stipticuni 
Wahr. — Fr. p. 489; Rbh. I. p. 495 Nr. 1202. 

An alten Baumstrünken und -Stämmen. 

V Feldkirch: an Stämmen bei Amerlügen (Rick 1 p. 21 1. 
I Bei Trins im Gschnit/.tale (VV^ettst.). 

U Zillertal: an einem Erlenstamme oberhalb Ginzling iSarnth.!). 

K An gefällten Bäumen hie und da (Ung. 8 p. 240). 

B Bozen: Haslacher Wald (Pfaff); Ueberetsch: an Fh^ks silvatica bei 

Matschatsch (Htl. 51). 

R Valle Lagarina iCob. 1 p. 230; 2 p. 10). 

2. (939.) P. nidis Fr. — Fr. p. 489; Rbh. I. p. 496 Nr. 1204. 
I An einem Buchenstaranie in der Umgebung von Innsbruck iZainer!). 

3. (940.) P. torulosus (Pers.i Fr., Agaricus torulosus Pers., 
A. carneo-tomentosus Batsch. — Fr. p. 489; Rbh. I. p. 490 Nr. 120-5. 

An Jictula, besonders in Berggegenden. 

Im I'itztale; an einem allen Birkenstamme bei Tumpen (Höhnel). 
B Bei Klausen (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 10). 

4. (941.) P. flabclliforiuis (Schaeff.) Quel., Fl. mycol. France 
(1888) p. 325. Asaricus flabelliformis SchaefF., Fung. Bavar. icon. I. tab. 
43—44 (1702). A. torulosus Batsch, Elench. fung. tab. 8 fig. 33 (1783 

— 1789) non Pers.. Svn. (1801) p. 47.5, A. conchatus Bull., Hist. Champ. 
Fr. tab. 298 (1791 — 1798), Panus conchatus Fr., Epicr. (I83s) p. 398. 

— Fr. p. 488; Rbh. I. p. 490 Nr. 1206. 

1 Am Hirnschnitte einer Birke bei Ellbogen 1000 m (Sarnth. I); an 
einem Birkenstrunke vor Gschnitz, rechte Talseite (Sarnth.). 

ü Zillertal: an einem entrindeten Eschenstrunke bei Hochstegen 

nächst Mayrhofen (Sarnth.). 

B Bad Froi in Villnöß; Haslacher Wald bei Bozen (Pfaff). 



20G Panus — Lentinus 

5. (942.) P. fiilvidus Bres., Fungi trid. II. p. 56 tab. 16.5 (1898). 
An fichtenem Zaunholz längs der Wege und an Rebpfählen 
im ganzen italienischen Tirol (Bres. 1 II. p. 56). 

145. Lentinus Fr. 

1. (943.) L. flabelliforinis (Boll.) Fr. (1838), Agaricus flabelli- 
formis Bolt. (1788-1791) non Wulf. (1786), A. (Pleurotus) flabelli- 
formis Fr.. Syst. mycol. I. (1821) p. 185. - Fr. p. 487; Rbh. I. p. 497 
Nr. 1209. 

An alten Stämmen in Gebirgswäldern, in Tyrol (Rbh. 2 I. 
p. 514). 

2. (944.) L. ursiniis Fr. - Fr. p. 486; Rbh. I. p. 498 Nr. 1211 ; 
Bres., Fungi trid. I. p. 60 tab 66 (1884). 

N An Lindenzweigen im Val di Sole, sehr selten (Bres. 1 I. p. 60). 

3. (945.) L. bisus Quel. b. Bres., Fungi trid. I. p. 26 tab. 12 
(1882), p. 97, L. omphalodes Fr. (siehe Hymen, eur. p. 485) var. b. 
Bres. 1. c. p. 12 (1881). 

Italienisches Tirol: zwischen Moos oder an Holzstückchen, 
selten (Bres. 1 I. p. 13), stets an Stämmen oder Zweigen von Buchen 
oder Erlen, truppweise doch nicht rasig (Bres. 1 I. p. 26). 

4. (946.) L. badiiis Bres., Fungi trid. II. p. 56 tab. 166 (1898). 
F An Stämmen von Sorbits aucuparia bei Paneveggio (Bres. 1 II. p. 57). 

5. (947.) L. cochleatus (Pers.) Fr., Agaricus cochleatus Pers. 
— Fr. p. 484; Rbh. I. p. 498 Nr. 1213. 

V Feldkirch: an Fagus am Ardetzenberg (Rick 1 p. 21). 

6. (948.) L. jugis Fr. — Fr. p. 484; Rbh. I. p. 499 Nr. 1214. 
„In silvis subalpinis Tyroliae, ubi in truncis Laricis iterum 

lectus et mecum communicavit Heuflerus" (E. Fries 2 p. 393 [1838], 
ed. 2 [1874J p. 484). 

O Oetztal: auf dem Hirnschnitte von Lärchenstrünken, häufig vor 
und hinter Zwieselstein 1450—1500 m (Sarnth.; det. Bres. als 
L. lepideus f. jugis Fr.). 

7. (949.) L. adhaerens (Alb. et Schw.) Fr., Agaricus adhaerens 
Alb. et Schw. — Fr. p. 483; Rbh. L p. 499 Nr. 1216; Bres., Fungi 
trid. II. p. 25 tab. 131. 

N An Nadelholz-Zweigen im Val di Sole (Bres. 1 II. p. 26). 

8. (950.) L. lepideus Fr. — Fr. p. 481 ; Rbh. I. p. 501 Nr. 1222. 

An der Brücke bei Tunipen (Höhnet). 

1 Innsbruck: auf einem Lärchenstrunke bei den Nockhöfen (F. Saut., 
det. Bres.), auf abgesägten Nadelholzstrünken unter den Lanserköpfen 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297 !) ; bei Steinach und Trins sehr häufig 
auf dem Hirnschnitte von Lärchenstrünken 12— 1400 m; bei Brenner- 
post (Sarnth!.). 

U Bei Kufstein (Magn. !). 



Lentiiius — Marasniius -207 

E Auf morschen Coniferenliölzern in einer Sumpfwiese am Eisakufer 

lu'i Gosseiisaß (Magn.!). 

P An I'icea e.rcilsa bei Allprags (MoewesI). 

D Am Fischeleinboden in Sexten (Magn.!). 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 70 und in litt.). 

B Im Villnößtale (Grüß!). 

T Bei (irigno in Valsugana (Htihnel). 

R Valle Lagarina iCob, 1 p. il'M\; 2 p. !(>). 

9. (951.) L. tigriuns (Bull.) Fr., Agaricus ligrinus Bull. — 
Fr. p. 4SI : Rbh. I. p. 501 p. 1224. 

An Laubholz. 
P Bei Schluderbach (Bartels!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16). 

10. (952.) L. cratbilormis (Scbaeff.) Bres., Fungi trid. II. p. 93 
tal). 206 (1900), Agaricus cvathiformis Schaeft'., Fung. ßavar. icon. III. 
tab. 252 (1770). — Fr. p. 488. 

An Fichtensfrünken in den Alpen des italienischen Tirol, sehr 
seilen (Bres. 1 II. p. 94). 

146. Marasinius Fr. 

1. (953.) M. epiphyllus Fr. — Fr. p. 479; Rbh. I. p. 502 Nr. 1225. 
An abgefallenen Blättern, Blattstielen u. dgl. 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

2. i954.) M. epichloe Fr., Hymen, eur. (1874) p. 479. 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16 . 

3. (955.) X. perforaus iHoiTm.) Fr., Agaricus perforans Hoffm. 
— Fr. p. 478; Rbh. I. p. 503 Nr. 1230. 

An abgefallenen Fichtennadeln. 

In Tirol häufig iPoll. 3 III. p. 662). 
I Feldkirch: im Göüser Walde iRick 4 p. 325). 

I Im Nadelwald hinter der Kirche von Seilrain (Scimiidt b. Sarntli. 13 
p. 297|; Innsliruck: am Willener Berg (Stolz!; Sarnth. 11 p. 476), 
unter den Nockhöfen (Sarnth. !) ; bei Trins (Wettst.). 
K Bei Westendorf (Höhnet). 
B Im Karerwalde (Magn.!). 

4. i95G.) M. androsaceiis iL.) Fr., Agaricus androsaceus L. — 
Fr. p. 477; Rbh. L p. 504 Nr. 1232. 

An abgefallenen Nadeln von Nadelhölzern, besonders Fichten- 
nadeln verbreitet. 

Im unteren Paznauntale (Höhnel), bei Malhon (Lindau) ; bei Tumpen 
im Oelztale dlöhnel). 

1 Innsbruck: Peterbrünnl, Igler Wald. Sistranser Wald (Stolz!); 
Voldertal iLeithe 2 p. 12): Trins i Wettst.; Sarnth. Hb. F.!). 

U Pertisau im Achentale (Wolf b. Sarnth. 11 p. 476!); bei Rattenberg 
(Sarnth. ibid.). 



208 Marasmius 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

E Bei Gossensaß (Magn.!). 

B Bei Klobenstein am Ritten und im Eggentale (Krav, 1 p. 11). 

R Bei Serrada (Cob. 9 p. 33). 

5. (957.) M. epodius Bres., Fungi trid. I. p. 88 tab. 98 (1887). 
Italienisches Tirol : truppweise an faulen Grasblättern aiv 

Wegen etc. (Bres. 1 I. p. 88|. 

6. (958.1 M. rotula (Scop.l Fr., Agaricus Rotula Scop. — 
Fr. p. 477; Rbh. I. p. 505 Nr. 1234. 

Auf Blättern, Aesten Stämmen etc. 
V Feldkirch: bei Reichenfeld (Rick 4 p. 325). 

Im unteren Paznauntale; bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Stolz!; Lindau!; F. Saut,!; Sarnth. !); 
bei Trins (VVettst.). 

K Bei Weslendorf (Höhnel); Kitzbühel: zwischen Holz und Tannen- 
nadeln u. s. w. in der Zephyrau (Ung. 8 p. 239). 
B Bozen: Haslacher Wald (Pfatf). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

7. (959.) M. loniiiatiis Fr. — Fr. p. 476; Rbh. I. p. 505 Nr. 1235. 
R An Blättern, Stielen u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16). 

8. (960.) M. fnsco-bulbillosHS R. Fries in Acta reg. gothoburg. 
4. ser. III. (1900) p. 28, M. caulicinalis Sow., Coloured Figures English 
Fungi tab. 163 (1799), M. caulicinalis With. auct. (letztere Namens- 
forni ist infolge Druckfehlers in Pers., Syn. 1.(1801) p. 319 entstanden), 
Agaricus caulicinalis Swartz (1809) — non: Marasmius caulicinalis 
(Bull.) Quel.. Agaricus caulicinalis Bull. = CoUybia stipitaria Fr. 
(Rbh. I. p. 77S Nr. 2263)*). — Fr. p. 476; Rbh. I. p. 505 Nr. 1237; 
Bres., Fungi trid. I. p. 39 tab. 41. 

N An grasigen Waldrändern zwischen abgefallenen Nadeln im Val 
di Sole (Bres. 1 I. p. 39). 

9. (961.) M. Chordalis Fr., Epicr. (1838) p, 3S3. — Fr. p. 475: 
Bres., Fungi trid. I. p. 38, tab. 41. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

Zwischen Moos am Rande von Föhrenwäldern im ganzen 
italienischen Tirol (Bres. 1 I. p. 39). 

10. (962.) M. alliacens (.Jacq.) Fr., Agaricus alliaceus Jacq. — 
Fr. p. 475; Rbh. I. p. 506 Nr. 1239. 

Zwischen Blättern, an faulendem Holz u. s. w. 
I Hinterriß: an alten Nadelholzstöcken am Aufstiege zum Rontal, 
ganz vereinzelt (Allescher '/s P- 31). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16). 



*) Diese Auseiuandersetzung verdanken wir der Freundliciikeit Herrn Abbate 
G, Bresadola's. 



Marusinius !00 

11. (%3.) M. rniiieailis (Bull.) Fr., At-aricus raiiUMÜs Bull. — 
Fr. p. +74; Rbh. 1. p. 507 Nr. 1:>41. 

R An Anstehen ver>chit.'dt'ner Hiuiiiie und Sträuchcr. Vallc Lagariiia 
(Colt, i p. 16). 

Ii2. (964.) M. amadelphiis (Bull.) Fr., Agaricus aniadelpiius Bull. 
- Fr. p. 474; Rbh. I. p. r>{\l Nr. 1:24:2; Bres., Fungi trid. II. p. ;25 
tab. im 

Italienisches Tirol: an Baumstrünken in dichten Rasen (Bres. 1 
11. p. -25). 

i:?. (%">.) M. fetidiis (Sow.) Fr., Merulius foetidus Sow. — 
Fr. p. 47:{; Rbh. I. p. 507 Nr. 1^243. 

An faulenden Aesten. 
I Innsbruck: am Paschberg (Stolz!); bei Trins (Wettst.). 
U ZilUrtal: in einer Erlenau vor Mayrhofen (Sarnth. 11 p. 476!). 
P Täufers (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16). 

14. (066.) M. seorodoniHS Fr., Agaricus alliatns Schaeff. (1762), 
Marasniius alliatus .'^chroet. in Cohn, Krvpt.Fl. Schlesien III. 1 p. 559 
(1S89). — Fr. 1). 472: Rbh. I. p. 509 Nr.' 1249. 

Auf Heideplätzen, trockenen Hügeln, an Grabenrändern und 
Rainen, meist Stengeln u. dgl. aufsitzend. 

Im unteren Paznaunfale (Ilöhnel), bei Kappl (Lindau); bei Tumpen 
im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Pascliber-r (Magn.!; Stolz!; Lindau); bei Trins 
(Wettst.; Sarnth.). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

P Am Külibergl bei Bruneck (Höhnel). 

B Bei Klausen (Höhnel) ; bei Seis auf Zapfen und faulenden Nadeln 

von Coniferen (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. 1 ser. H. Nr. 490), 

daselbst als Gewürz verwendet (Krav. 1 p. 11); Ueberetsch : häufig 

in der (iant bei Eppan iHtl. 51 1. 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 1'2 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. ;236; 2 p. 16j. 

15. (967.) M. impudicHS Fr. — Fr. p. 471 ; Rbh. I. p. 509 Nr. 1250. 
N An Pmwä-Stäramen. Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.).' 

16. (968.) M. irlobularis Fr. b. Quel., M. carpathicus Kalchbr. 
— Fr. p. 467; Rbh. ^I. p. 512 Nr. 1262. 

I Innsbruck: im Führenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg, 
zweimal gesammelt (Sarnth. 11 p. 47()), ?in der Fichtenallee des 
Wiltener Sliftsgartens (Prantner Hb. F. als Agaricus lanatus Scop., 
det. Hennings, doch Bestimmung unsicher). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 

17. (969.) M. oreades (Bolt.) Fr., Agaricus oreades Bolt. — 
Fr. p. 467; Rbh. I. p. 512 Nr. 1263; Bres., Funghi mang. p. 76 tab. 86. 

Anf Grasplätzen, Weiden, Rainen u. s. w. meist gesellig, kreis- 
förmig oder reihenweise wachsend. 

Flora III. 14 



210 Marasmius — Arrhenia 

Oetztal: in einem Obstgarten bei Oetz, Ringe bildend (Sarnth.), 
bei Turapen und Unihausen (Höhnel). 

1 Innsbruck : bei Nalters, Pasebberg, auf grasigem Boden am Lanser 
Fahrwege unweit der Poltenbütte (Sarntb.), aufwiesen bei Lans und 
Sistrans; im Voldertale (Stolz!); bei Trins (Wettst.). 

TJ Zillertal: in einer Erlenau vor Mayrhofen (Sarnth. 11 p. 476!). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

P In Taufers (Höhnel). 

D Bei St. Johann im Walde (Höhnel). 

B Klausen; Waidbruck (Höhnel); Bozen: Haslacher Wald (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 236; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol : an grasigen Waldstellen, Straßenrändern, 
auf Triften: „Gambe secche" (Bres. 7 1898 p. 236; 8 p, 76, 75). 

18. (970.) M. oreadoides Passerini. — Fr. p. 467 ; Rbh. I. p. 513 
Nr. 1265. 

R Rasenweise an sterilen grasigen Stellen. Valle Laearina (Cob. 2 
p. 16). 

19. (971.) M. peroiiatus (Bolt.) Fr., Agaricus peronatus Bolt. — 
Fr. p. 465 ; Rbh. I. p. 514 Nr. 1269. 

R Zwischen faulenden Blättern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16). 

20. (972.) M. ureus (Bull.) Fr., Agaricus urens Bull. — Fr. p. 465 ; 
Rbh. I. p. 514 Nr. 1270. 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

Schröter in Cohn, Krypt.-Fl. Schlesien III. 1 (1889) vereinigt 
M. peronatus (Bolt.) Fr. und M. urens (Bull.) Fr. in eine Art, in der 
er sie nicht einmal als Formen trennt. 

21. (973.) M. sderotipes Bres., Fungi trid. I. p. 12 tab. 11 (1881), 
p. 97, Collybia cirrhata auct. rec? non Fr. 

N Auf Sumpfwiesen bei Terzolas (Bres. 1 I. p. 12). 

22. (974.) M. lupiiletornm (Weinm.) Bres., Fungi trid. II. p. 24 
tab. 130 (1892), Agaricus lupuletorum Weinm., ,.Syll. II. p. 88" nach Fr. 
— Fr. p. 118. 

T Trient: unterirdisch an Kräuterwurzeln in Gebüschen von Goccia- 
doro (Bres. 1 II. p. 24). 

147. Nyctalis Fr. 

1. (975.) N. asterophora Fr. — Fr. p. 463; Rl)h. I. p. 516 
Nr. 1273. 

I Auf alten faulenden Hyinenomyceten. Bei Trins (Wettst.). 

148. Arrhenia Fr. 

1. (976.) A. auriscalpiiim Fr. — Fr. p. 462; Rbh. I. p. 518 
Nr. 1280. 

N Val di Sole, in schattigen Mischwäldern (Bres. 1 I. p. 26). 



Canlliart'llus 311 

149. Canthiirelliis Juss. 

1. (977.) V. lobiitiis (Pers.) Fr., Merulius lobaliis Pers. — 
Fr. p. MM : Rbh. 1. p. 519 Nr. 1283. 

I Innsbruck: an Moosen im Aflinger Moore (Stölzl). 

2. (97s.) C. iiiuscigrenus (Bull.) Fr., Agaricus rauscigenus Bull.. 
Leptoplossuni muscigeuuni Karst. — Fr. p. 4(')0; Hbh. 1. p. 520 
Nr. 1287. 

An größeren Moosen, auf Strohdächern. 

V Feltlkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 21). 

I Innsiiruck : im Walde ober dem Peterbrünnl (Stolz!). 

■\. (979.) C. cinereus (Fers.) Fr., Merulius cinereus Pers. — 
Fr. p. 4.-)S; Rbh. I. p. 521 Nr. 1290. 
In Wäldern. 

V Feldkirch: am Ardetzeniterg (Rick 1 p. 21). 

Bei Gallür im Paznauntale (Lindau). 

1 Innsbruck: im Walde nördlich vom Lanserkopf (Stölzl). 

R Valle Lagariiia; früher mit Craterellus cornucopioides verwechselt 
(Cob. 2 p. 5, 16). 

4. (980.) C. infiindibuliforniis (Scop.) Fr., Merulius infundibuli- 
formis Scop. — Fr. p. 458; Rbh. 1. p. 521 Nr. 1291. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 
I In Wäldern bei Trins (Wettst.). 

Var. subramosns Bres., Fungi trid. I. p. 87 tab. 97 (1887). 
Italienisches Tirol, in Laubgehölzen, rasenweise (Bres. 1 1. p. 87). 

5. (9sl.) C. Iiibaeformis (Bull.i Fr., Helvella tubaeforrais Bull. 

— Fr. p. 457; Rbh. I. p. 522 Nr. 1292. 

Auf Erde und an faulendem Holz, rasenweise. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 297!; 
Rick 1 p. 21). 

I Zirl, gegen Ranggen (Peyr. 3); bei Trins (Wettst.). 
K Bei Hochfilzen (Höhnet). 

Var. liitesceus (Alb. et Schw.) Fr., Epicr. (1838) p. 457, 
non Syst. I. (1821) p. 320, Merulius lutescens Alb. et Schw. non Pers. 

— Fr. p. 457; Rl)h. I. p. 522. 

I In feuchten Wäldern bei Schloß Sigmundslust nächst Schwaz 600 m 
(V. Ebner b. Kern. 78» Nr. 1556, 78i> IV. p. 102). 

6. (982.) C. albidus Fr. - Fr. p. 457; Rbh. I. p. 522 Nr. 1293. 
Zwischen Moosen, meist truppweise. 

I Innsbruck: bei Rinn (Stölzl); Trins, in der Umgebung des Muliboden 
(Sarnth. 8 p. 412). 

Italienisches Tirol (Bres. b. Sarnth. 8 p. 412). 

14* 



212 Cantharellus 

7. (983.) C. polvcepüalus Bres., Fungi trid. I. p. 59 tab. 67 
(1884), p. 103. 

T Trient: an Hi/locommm triquetnim bei Sopramonte, leg. Baronin 
Julia Turco-Lazzari (Bres. 1 I. p. 60). 

8. (984.) C. carbouarius (Alb. et Schw.) Fr., Merulius carbo- 
narius Alb. et Schw. - Fr. p. 456; Rbh. I. p. 522 Nr. 1295. 

R Auf feuchten Brandstellen. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16). 

9. (985.) €. aurantiacus (Wulf.) Fr., Agaricus aurantiacus Wulf. 
— Fr. p. 455; Rbh. 1, p. 523 Nr. 1296. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

I Innsbruck: im Nadelholzwalde zwischen Amras und Egerdach an 

einem schattigen Orte unter einem umgestürzten Baume (Schmidt 

b. Sarnth. 13 p. 297!); an sumpfigen Waldstellen im Voldertale 

(Leithe 2 p. 11). 

U Bei der Scholastica am Achensee (Magn.l). 

D Am Kreuzberg in Sexten (Magn. I). 

10. (986.) C. Fiiesii Quel. — Fr. p. 455; Rbh. I. p. 523 Nr. 1297. 
In schattigen Wäldern. 

N Val di Sole (Bres. in litt.; in: 7 1898 p. 234 und 8 p. 73 aus Ver- 
sehen als C. Queletii P'r.). 

11. (987.) C. cibarins Fr., Agaricus Cantharellus L. — Fr. p. 455; 
Rbh. I. p. 513 Nr. 1298; Bres,, Funghi mang. p. 73 tab. 80. 

In Wäldern truppweise, überall häufig: „Pfifferling", „Finferlo". 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 21). 

I* Lechtal: im Almajurtale bis 1750 m (Sarnth. 11 p. 476). 

Bei St. Jakob am Arlberg bis 1750 m (Sarnth. 11 p. 476); bei 
Kappl in Paznaun (Lindau); bei der Station Oetztal (Sarnth. 1. c). 

1 Gries in Sellrain (Hfl. 51); Innsbruck (Schöpfer 1 p. 392; Bail 2 
Nr. 99, p. 108): daselbst häufig in den Wäldern der Südseite (Prantner 
Hb. F.!; Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298; Sarnth. 11 p. 476), wird hier 
auch regelmäßig zu Markt gebracht; bei Trins (Kern.; Sarnth. 11 
p. 476), Abhang hinter Gschnitz (Sarnth.). 

U Achental: Pertisau, in einem Buchenwalde; Zillertal: bei Mayr- 
hofen (Sarnth. 11 p. 476). 

K Gemein in Nadel- und Laubholzwäldern : „Fuchsschwamm" (Ung. 8 
p. 240) ; bei Westendorf (Höhnel). 
P Bruneck (Wettst.). 

D Lienz: „Pfifferling", „Zachling" (Rauschenfels 1 p. 222; 2 p. 170, 171). 
B Gröden: „Fiferlin" (Gärtner 1 p. 121); Bozen: „Zachling" (Berg- 
meister 1 p. 17); häufig auf den Gebirgen um Bozen (Krav. 1 p. 8)» 
Jenesien, Virgl, Sigmundskron (Pfaff), Eppan (Hfl. 51). 
G Tione (Sarnth.). 

T In Trient zu Markte gebracht (Sarnth.); Luserna: „Pfirapferle", 
»Pfinpferle", plur. „Pfinfern" (Zingerle 1 p. 24); Valle di Sella 
(Ambr. 12 p. 43). 
B Valle Lagarina (Crist. 1 p. 348; Cob. 1 p. 236; 2 p. 16); Serrada 



Cantliarellus — Russula 213 

(Cob. 9 p. :W); Seite Coniimini [extra tiiics]: „FifVerlenlv" (Schmeller 1 
p. 182). 

Italienisches Tirol: überall sehr gemein (Bres. 7 1S98 p. i'M; 
8 p. 78). 

12. (988.) ('. odonis Wetlst. in Sitziingsher. Akad. Wiss. ^Vien 
niatheni..naturw. Cl. XCIV. 1. Ahtli. (1887) p. 65 tab. I. fig. 10—14. 
I In Fölironwälilern bei Trins. von A. v. Kerner im September 1886 
gesammelt (Wettst. 8 p. iS-y). 

V^. (989.) ('. olidiis Qiiel., Encliir. fang. (1886) p. 138. 
N In einem Buchenwalde des Val di Sole, Frühling 1883 (Bres. 2 
p. 69: b. Roumeguere 1 Nr. 2öOI, Rev, mycol. V. 1883 p. 175). 

150. Riissula Pers. 

1. (990.) R. vitellina (Pers.) Fr., Agaricus vitellimis Pers. — 
Ir. p. 454: Rbh. I. p. 524 Nr. 1.300. 

T In Nadelholzwäldern. Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

2. (991.) R. nauseosa (Pers.) Fr., Agaricus nauseosus Pers. — 
Fr. p. 454; Rbh. I. p. 525 Nr. 1301 ; Bres., Fiingi trid. II. p. 23 tab. 129. 
I Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

N An grasigen Lichtuntren subalpiner Wälder im Val di Sole, sehr 

hiiufig (Bres. 1 II. p. 24). 

3. (992.) R. lutea (Huds.) Fr., Agaricus luteus Huds. — 
Fr. p. 454; Rbh. I. p. 525 Nr. 1303; Bres., Funghi mang. p. 72 tab. 79. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol : truppweise in Nadel- und Laubholzwäldern, 
doch stets sparsam (Bres. 7 1898 p. 233; 8 p. 72). 

4. (993.) R. alutacea Pers. — Fr. p. 453; Rbh. I. p. 526 Nr. 1305; 
Bres., Funghi mang. p. 69 tab. 76. 

In Wäldern. 

Bei Landeck (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Sarnth. 11 p. 476; Höhnel). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 16). Hieher wäre auch zu 
eitleren der „Agarico lutaceo" bei Crist. 1 p. 349 von Rovereto, 
wiewoiil die Bestimmung sehr fraglich ist und auch der beigesetzte 
Volksname „Brisa" damit nicht stimmt. 

Italienisches Tirol: besonders in Eichengehölzen: „Colombina 
rossa e gialla" (Bres. 7 1898 p. 231 ; 8 p. 70, 69). 

Forma purpurata Bres., Fungi trid. I. p. 87 tab. 96 (1887). 
Italienisches Tirol: selten in Nadelholzwäldern (Bres. 1 I. p. 87). 



214 Russula 

5. (994.) R. roseipes (Secret.) Eres., Fungi trid. I. p. 37 tab. 40 
(1883), Agaricus alutaceus roseipes Secret., Mycogr. Suisse I. (1833) 
p. 478 Nr. 483. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg, 
am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 476). 

N Val di Sole, in Föhrenwäldern (Bres. 1 I. p. 38). 

T Trient: Föhrenwald bei Sopramonte, leg. Baronin Turco-Lazzari 

(Bres. 1 I. p. 38). 

6. (995.) R. puellaris Fr. — Fr. p. 452; Rbh. I. p. 526 Nr. 1306; 
Bres., Fungi trid. I. p. 58 tab. 64. 

Italienisches Tirol: in Nadel- und Laubholzwaldungen, besonders 
an feuchten Stellen, truppweise (Bres. 1 I. p. 58). 

Var. leprosa Bres., Fungi trid. I. p. 58 tab. 65 (1884). 
N Val di Sole, an grasigen Stellen in Erlengehölzen (Bres. 1 T. p. 59). 

7. (996.) R. TurcL Bres., Fungi trid. I. p. 22 (1882), p. 99. — 
Rbh. I. p. 539 Nr. 1398. 

Italienisches Tirol: truppweise in Nadelholzwäldern (Bres. 1 
I. p. 22). 

8. (997.) R. anrata (VVith.) Fr., Agaricus auratus With. — 
Fr. p. 452; Rbh. I. p. 527 Nr. 1308; Bres., Funghi mang. p. 71 tab. 78. 

In Wäldern und Gebüschen. 
E Bei Brixen (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol: in großen Kolonien, besondei's in Tannen- 
wäldern (Bres. 7 1898 p. 232; 8 p. 71). 

9. (998.) R, grisea (Pers.) Fr., Agaricus griseus Pers. — 
Fr. p. 451 ; Rbh. I. p. 527 Nr. 1309. 

I Trins: im Lärchengehölz beim Ansitze Schneeberg (Sarnth. 11 

p. 476). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235 ; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol : sehr häufig sowohl in Nadel- als in Laub- 
holzwäldern (Bres. 7 1898 p. 232; 8 p. 71). 

10. (999.) R. Integra (L.) Fr., Agaricus integer L. — Fr. p, 450; 
Rbh. L p. 528 Nr. 1311. 

In Wäldern. 
O Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

?I Innsbruck: „unter dem Namen Täubling bekannt" (Schöpfer 1 
p. 392). 

B Eppan, Rungg, gesellig (Hfl. 51). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol: besonders in Eichen- und Laubgebüschen 
der Niederungen (Bres. 7 1898 p. 229; 8 p. 68). 



Russiila 210 

1 1. (HKKI.) R. veternosa Fr. — Kr. p. 4.")0: Rbli. I. p.ö-JS Xr. 1:51-2; 
Bres., Kuiitzhi iiuuig. p. Ö9 tal». ".'). 

Italienisches Tirol : in XadelliülzwäldL'ni der Gebirge (Hres. 7 
18i»8 p. 230; 8 p. 69). 

12. (1001.) R. fraarilis (Pevs.) Fr., Airaricus fragilis Pers. — 
— F:-. p. 4Ö0; Rbh. I. p. 529 Nr. i:n:3. 

In Willderii. 
K Bei Westendorf und Hochtilzen (Ilülinel). 
P Bei Bnuieck (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 16); Serrada (Coh. 9 p. :]3). 

Va'.-. violascens Gillet, Chanipign. France (1878) p. 245. 
R Valk' Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 16). 

13. (1002.) R. aerugrinea Fr. — Fr. p. 449; Rbli. I. p. 529 
Nr. 1314. 

I Trins: im Lärchengehölz beim Ansitze Schneeberg (Sarnth. 11 p. 476). 

14. (1003.) R. ochroleuca Pers. — Fr. p. 449; Rbh. I. p. 529 
Nr. 1315. 

I Trins: auf Waldboden am Padasterbache 12—1400 m (Sarnth.). 

15. (1004.) R. cltriua Gillet in Revue mycol. III. (1881) p. 5, 
Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 471. 

K Bei Westendorf (^Höhnel). 

16. (1005.) R. pectiuata (Bull.) Fr., Agaricus pectinatus Bull. — 
Fr. p. 449; Rbh. L p. 529 Nr. 1316. 

In Wäldern. 
I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

17. (1006.) R. emetica Fr., Agaricus enieticus Harzer (1842). — 
Fr. p. 448; Rbh. I. p. 530 Nr. 1317; Eres., Funghi mang. p. 67 tab. 73. 

In Wäldern. 
E Bei Sterzing und Brixen (Höhnel). 
B Bei Bozen (Bergmeister 1 p. 17). 
T Valle di Sella bei Borgo (Anibr. 12 p. 43). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 16). 

Italienisches Tirol: besonders in Laubgehölzen, an grasigen 
Waldrändern (Bres. 7 1898 p. 229; 8 p. 68). 

Subspec. t'lnsii Fr. — Fr. p. 449; Rbh. I. p. 530. 
V Feldkirch: im Gotiser Walde, häufig (Rick 1 p. 21). 

18. (1007.) R. aurora Krombh., Abb. Schwämme, IX. p. II 
(ca. 1815). — Fr. p. 448 (sub R. emetica); Bres., Fungi üid. II. 
p. 93 tab. 105. 

T Trient: in Laubtiehölzen bei Gocciadoro, alljährlich, bisweilen 
zahlreich (Bres. 1 IL p. 93). 



216 Russula 

19. (lOOS.) R. Queletü Fr. — Fr. p. 448; Rbh. I. p. 531 Nr. 1318, 
In Nadelholzwäldern. 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

Eine lebhafter gefärbte Form (R. rubra Fr., siehe Bres. i IL 
p. 91) nach Bres. in litt, gemein in den Nadelholzvväldern der Um- 
gebung von Trient (T). Dieselbe dürfte auch Cobelli (1 p. 15; 2 p. 235: 
Valle Lagarina (R)) unter „R. rubra DC." verstanden haben. 

20. (1009.) R. elesrans Bres.. Fungi trid. I. p. 21 (1882), p. 99. 
— Rbh. I. p. 539 Nr. 1317. 

Italienisches Tirol: selten an feuchten, schattigen Orten in 
Nadelholzwälderji (Bres. 1 I. p. 21 ; 3 p. 89). 

21. (1010.) R. fetens Pers., R. foetens Pers. — Fr. p. 447 ; 
Rbh. I. p. 531 Nr. 1320. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 

p. 476) und am Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298!). 

B Bei ßruneck (Höhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

22. (1011.) R. cyauoxantlia (Schaeff.) Fr., Agaricus cyanoxanthus 
Schaeff. — Fr. p. 446; Rbh. I. p. 532 Nr. 1323; Bres., Funghi mang, 
p. 66 tab. 71. 

K In Wäldern bei Westendorf (Höhnel). 

B In Wäldern um Bozen: „Bläuling" (Bergmeister 1 p. 17; 
Krav. 1 p. 14). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

Italienisches Tirol: meist in Nadelholzwäldern der Gebirge, 
truppweise (Bres. 7 1898 p. 227; 8 p. 66). 

23. (1012.) R. aziirea Bres., Fungi trid. L p. 21 tab. 24 (1882), 
p. 98. — Rbh. I. p. .539 Nr. 1346. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Paschberg (Sarnth. 11 p. 477). 
N Val di Sole: in schattigen Nadelholzwäldern, sparsam, doch 
alljälirlich (Bres. 1 I. p. 21 ; 3 p. 88). 

24. (1013.) R. vesca Fr. - Fr. p. 446; Rbh. I. p. 228 Nr. 1324; 
Bres., Fungi trid. I. p. 86 tab. 95, Funghi mang. p. 66 tab. 72. 

I Trins: im Lärchengehölz beim Ansitze Schneeberg (Sarnth. 11p. 476). 
Italienisches Tirol: häufig in Nadelholzwäldern (Bres. 7 1898 
p. 228; 8 p. 67), in Nadelholzwäldern compacter, mit weniger 
runzeligem Hut, in Laubgehölzen schlanker, mit stärker runzeligem 
Hut (Bres. 1 I. p. 87). 

25. (1014.) R. xerampelina (Schaeff.) Fr., Agaricus xerampelinus 
Schaeff. — Fr. p. 445; Rbh. I. p. 533 Nr. 1327. 

N In Nadelholzwäldern. Val di Sole (Bres. 2 p. 69). 



2G. (1015.) R. badia Oiiel, Charap. Jura et Vosges, 10. Suppl, 
(ISSO) p. S tab. S, Sacc, Syll. fiin^'. V. (1S87) p. 470. 
I Innsbruck : iin Völser Walde und im Wiltener Waide (Schmidt b. 
Sarntli. 1-"? p. 298); im (Jriesberglale am Brenner bei 1600 m (Sarnth,). 

27. (1016.) K. rubra Krunibh.. Abb. Schwämme IX. (1845) p. 9 
tab. 65, non Auaricus ruber DC. nee R. rubra Fr. et auct. — 
Fr. p. 444: Bres.^ Fungi trid. II. p. 91 tab. 20:{. 

In Wäldern, besonders in Laubholzwäldern. 

Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Höhnel). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 

T In Laubgehölzen in Gocciadoro bei Trienl (Bres. 1 II. p. 91). 
[R Was Cobelli (1 p. 15: 2 [>. 2:^5) unter ,.R. rubra D(^" verstanden 
iiat. läßt sich nicht mehr mit Sicherheit angeben ; nach Bres. in litt, 
dürfte es sich vernmtlich um R. rubra Fries handeln; siehe R. Queletii.] 

28. (1017.) K. lepida Fr. — Fr. p. 444; Rbh. L p. 534 Nr. 1330: 
Bres., Fungi trid. II. p. 91 tab. 204-, Funghi mang. p. 65 tab. 70. 

I Innsbruck: in Xadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 476). 

Italienisches Tirol: truppweise in Laubgehölzen der Tal- 
niederungen (Bres. 1 IL p. 92; 7 1898 p. 226; 8 p. 65). 

29. (lOlS.) R. yireseeiis (Schaeff.) Fr., Agaricus virescens Schaeff. 

— Fr. p. 443; Hbh. I. p. 535 Nr. 1331; Bres., Funghi mang. p. 64 
tal). 69. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am W^iltener Berg (Sarnth. 11 

p. 476). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235 ; 2 p. 16). 

Italienisches Tirol: truppweise in Laubholz- oder Mischwäldern 
(Bres. 7 1899 p. 226; 8 p. 64). 

30. (1019.) R. iactea (Pers.) Fr., Agaricus lacteus Pers. — 
Fr. p. 443; Rbh. I. p. 534 Nr. 1332. 

Auf nackter Erde in Buchenwäldern. 
B Bei Eppan (Hfl. in Hb. Mus. bot. berol.!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235: 2 p. 15). 

31. (1020.) R. iiicarnata Quel. in Compt. rend. assoc. fran^. 
avanc. sc. 11. sess. 1882 p. 397. Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 460. 

In Föhrenwäldern der Alpen des italienischen Tirol (Bres. b. 
Qu61et 2 p. 396. 

32. (1021.) R. depallens (Pers.) Fr., Agaricus depallens Pers. 

— Fr. p. 442; Rbh. L p. 536 x\r. 1334. 

I Nadelholzwälder in der Umgebung des Muliboden bei Trins 

13—1400 m (Sarnfh. 8 p. 412). 

T Valle di Sella bei Borgo (Arabr. 12 p. 43). 



218 Russula 

33. (1022.) R. SiU'donia Fr. — Fr. p. 442 ; Rbli. I. p. 536 Nr. 1335 ; 
Eres., Fungi trid. I. p. 85 tal». 94. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

1 Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 

Italienisches Tirol: an grasigen Plätzen an Waldrändern, häufig 
(Eres. 1 I. p. 86). 

34. (1023.) R. rosacea (Bull.) Fr., Agaricus rosaceus Eull, — 
Fr. p. 442; Rbh. I. p. 536 Nr. 1336. 

I Innsbruck : ? ira Nadelholzwalde gegen Natters (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 298), am Paschberg (Sarnth. 11 p. 476); Trins: auf Waldboden 
rechts vom Padasterbache 12 — 1400 m (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

Var. exalbicans Pers.. Syn. fung. I. (1801) p. 439. — Fr. p. 442. 
I Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 476). 

35. (1024.) R. sang-uinea (Bull.) Wint., Agaricus sanguineus 
Bull. — Fr. p. 442; Rbh. I. p. 536 Nr. 1337. 

An feuchten grasigen Waldplätzen. 
I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 476) und am Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298). 
E Bei Brixen (Höhnel). 
B Bei Klausen (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

36. (1025.) R. fiircata (Lam.) Pers., Amanita furcata Lam. — 
Fr. p. 441 ; Rbh. I. p. 537 Nr. 1338. 

I Innsbruck: im Nadelholzwalde zwischen Innsbruck und Völs 

(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298!). 

B In Wäldern bei Gandegg in Eppan (Hfl. 51). 

37. (1026.) R. mustelina Fr. — Fr. p. 441 ; Rbh. I. p. 537 Nr. 1340. 
B In Wäldern. Bei Klausen (Höhnel). 

38. (1027.) R. delica (Vaill.) Fr., Agaricus delicus Vaill. (nach 
Streinz). — Fr. p. 440; Rbh. I. p. 538 Nr. 1342; Eres., Fungi trid. IL 
p. 88 tab. 201, Funghi mang. p. 63 tab. 68. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 476). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde ober Mühlau (Sarnth. 11 p. 476); 
Trins: auf Waldboden rechts vom Padasterbache 12^1400 m (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Italienisches Tirol: in Laubgehölzen und Föhrenwäldern, selten 
(Eres. 1 II. p. 89) ; dagegen : „überall geraein, sowohl in Nadel- als 
in Laubholzwäldern in großen Kolonien oder oft in Ringen (Eres. 7 
1898 p. 225 ; 8 p. 64 [diese Angabe mit Einschluß von R. chloroides : 
Eres, in litt.]). 

39. (1028.) R. chloroides (Krombh.) Eres., Fungi trid. II. p. 89 
tab. 202 (1900), R. delica var. chloroides Eres. b. Sarnth. in Oesterr. 
bot. Zeitschr. L. (1900) p. 412, R. delica auct. pl. p. p. ; siehe Fr. p. 430. 



Hiissula — Lactarius -IV.) 

I Innsbruck : Nadelliol/.wiihler am Wilteiu'r- und Paschberg (Sai-ntli. 1 1 
I». 476); Gschnitztal: in der Umgebung des Muliboden bei Trins 
(Sarnth. 8 p. p. 412 und später gesanunell). 

Italienisches Tirol: in Nadel- und Laubholzwilldern verbreitet 
(Eres. 1 II. p. *.tO; siehe auch vorige Art). 

40. (10-21>.) K. adusta (Pers.) Fr., Agaricus adustus Pers. — 
Fr. p. 4:{9; Rl.h. I. p Ö3S Nr. i:?44. 

I Innsbruck: im FöhrenwaUle oberhalb xMühlau gegen die Weilieri>urg 
(Sarnth. 11 p. 477). 

41. il(i;{0.) R. uijrricans (Bidl.) Fr., Agaricus nigricans Bull. — 
Fr. p. 4:{',>; Rbh. I. p. 538 Nr. 1:545. 

I Innsbruck : in Nadelholzwäldern am Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 

p. 298'.; Höhnel). 

U Auf Waldboden bei Rattenberg (Sarnlii. M i). 477). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. \ö). 

42. (1031.) R. violacea Quel., Chanip. Jura et Vosges 10. Suppl. 
(1880) p. 8 tab. 8, Sacc, Sylt. fung. V. (1887) p. 463. 

In schattigen Föhrenwäldern. 

Bei Tumpen im üetztale (Höhnel). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 477). 

43. (1032.) K. lilacea Quel. in Bull. soc. bot. France XXIII. 
(1876) p. 330 tab. II., Sacc, Syll., fung. V. (1887) p. 465. 

Var. caniicolor Bres.. Fungi trid. II. p. 23 tab. 128 (1892), 
N Val di Sole, in Gehölzen der Niederungen, ziemlich häufig (Bres. 1 
II. p. 23). 

44. (1033.) R. graveoleus Romell b. Britzelm., Hvmen. Südbaj'. 
IX. (1893) p. 17 fig. 85, Sacc, Syll. fung. XI. (1895) p. 31. 

?0 Oetztal: Sulztal bei Gries (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298 mit ,.?•'). 

1 Innsbruck: in den Nadelholzwäldern bei Mühlau und am Wiltener 
Berg (Sarnth. 11 p. 477). 

U Am bewaldeten Bergabhange oberhalb Rattenberg (Sarnth. 11 
i'. ^' ')• 

151. Lactarius Fr. 

1. (1034.) L. caniphoratns (Bull.) Fr., Agaricus camphoratus 
Bull. - Fr. p. 437; Rbh. 1. p. 541 Nr. 1.353. 

In Wäldern. 
K Bei Westendorf und Hochülzen illöhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

2. (1035.) L. subdulcis (Bull.) Fr., Agaricus subduicis Bull. — 
Kr. p. 437; Rbh. I. p. 541 Nr. 1-3.54. 

In Wäldern. 
V Feldkirch: Ardetzenberg, an Baumstämmen (Rick 1 p. 22). 
I Mieders: unter der Waldrast bei 1000 m; Trins: in der Umgebung 



220 Lactarius 

des Padasterbaches (Sarnlh.) und des Muliboden (Sarnth. 8 j». 412); 
Griesberg- am Brenner, ca. 1650 in (Sarnth.). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
M In Sulden (Höhnel). 

3. (1036.) L. rubescens (Schaeff.) Bres.. Fungi trid. I. p. 84 
tab. 93 (18S7), Agaxücus rubescens Schaeff., Fung. Bavar. icon. I. 
tab. 73 (1762) p. p. non Schrad., Spicil. (1794) p. 124. 

N Auf Grasboden unter Castanea bei Male, alljährlich (Bres. 1 1. p. 85). 

4. (1037.) L. mitissimus Fr. — Fr. p. 437 ; Rbh. I. p. 542 Nr. 1355. 
In Wäldern, besonders in Laubholzwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 32-5). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 
B Bei Oberbozen (Pfaffj. 

5. (1038.) L. flammeolus (Poll.) Fr.. Agaricus flararaeolus Poll. 
in Giorn. fisico-med. IX. (1816) p. 34. Viaggio al Laso di Garda (1816) 
p. 111. — Fr. p. 436; Rbh. I. p. -542 Nr. 1356. 

R In Wäldern am tirolischen Monte Baldo : im Vall' Artilone 
13—1500 m und ai Lavaci, al Pian della cenere 10—1400 m (Poll. 1 
p. 111, 113; 2 p. 35; 3 III. p. 639; b. Sacc. 2 p. 88). 

6. (1039.) L. serifluns (DCl Fr., Agaricus serifluus DC. — 
Fr. p. 436; Rbh. I. p. 542 Nr. 1.357. 

U Am bewaldeten Bergabhange zwischen Rattenberg und Brixlegg 
(Sarnth. 11 p. 477). 

7. (1040.) L. tithymaliniis (Scop.) Fr., Agaricus tithymalinus 
Scop. — Fr. p. 436; Rbh. I. p. 542 Nr. 1358. 

In Wäldern. 

Am Acherbache bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Bei Trins im Gschnitztale (Wettst). 
E Bei Sterzing (Höhnel). 

8. (1041.) L. YOlenius Fr., Agaricus lactifluus EUrodt (1800) 
non L. — Fr. p. 435; Rbh. I. p. 543 Nr. 1.360; Bres, Funghi mang, 
p. 61 tab. 66. 

In Laub- und Nadelholzwaldungen. 
I Innsl)ruck: ,.in Waldungen; wird zu Markte gebracht und gespeiset" 
(Schöpfer 1 [1805] p. 393 als Agaricus lactifluus Schaeff.): in den 
Wäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11p. 477) und zwischen Aldrans 
und Judenstein (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298). 
?P Enneberg: „Lärchling" (Haller 1 p. 39). 

?D Lienz: „Braitling" (Rauschenfels 2 p. 167 als Agaricus lactifluus). 
B In Wäldern um Bozen: „Goldprätling", „Lärchling", „Milchling" 
(Bergmeister 1 p. 17 als „Agaricus lactifluus ruber" ; Krav. 1 p. 10), 
Oberbozen, Signaterkopf (Pfaft'). 
T Valle di Sella bei Borgo (Arabr. 12 p. 43). 

Italienisches Tirol: in Nadel- und Laubholzwäldern, besonders 
an moosigen Orten (Bres. 7 p. 1898 p. 224; 8 p. 62). 



Lactai'ius :221 

9. (1042.) L. lilncinus Lasch, L. helvus Brcs., Fun^n trid, I. 
p. 37 tal». 30 (1S.S3), II. p. 22 tab. 127 (1S92). — Fr. p. 43.-); Rl)h. I. 
p. ÖU Nr. 13C)2. 

E Bei Brixen (Hühiiel). 

N Val (li Sole: Selva tli Diiiiaro in Mischwilldeni, besonders unter 
Erlen (Bres. 1 I. p. 37). 

Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern an feuchten, moosigen 
Orten (Bres. 1 II. p. 22). 

10. (1U43.) L. fuliarinosiis Fr. — Fr. p. 434; Rhh. T. p. 544 
Nr. 1304. 

In Laub- und NadelholzwJildern. 

Bei Tunipen im Oet/.tale illöhnel). 

1 Trins: in der Umgebung des Muliboden 13—1400 m (Sarnth. 8 
1.. 412). 

T Valle di Sella bei Borgo (Aml»r. 12 p. 43). 

11. (1044.) L. lignjotns Fr. — Fr. p. 434; Rbh. I. p. 544 Nr. 1365. 
Zwischen Moosen in Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 22). 
I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel). 

12. (1045.) L. glYciosmiis Fr. — Fr. p. 434; Rbh. I. p. 545 Nr. 1366. 
K In Nadelholzwäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

13. (1046.) L. riifus iScop.) Fr., Agaricus rufus Scop. — Fr. p. 433; 
Rl.h. I. p. 545 Nr. 1369. 

In Nadelholzwäldern. 

Uetztal: unweit des Piburger-Sees (Höhnel), im Nadelholzwalde 
hinter der Kirche von Längenfeld hinauf gegen die Höfe „Am Brand" 
(Schmidt it. Sarnth. 13 p. 298). 

1 Bergwälder um Volderbad, sehr häufig (Leithe 2 p. 11); bei Trins 
(Wettst.). 

K In Nadelholzwäldern gemein (Ung. 8 p. 239). 

M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

14. (1047.1 L. vietus Fr. — Fr. p. 432; Rbh. I. p. 546 Nr. 1372. 
O In Wäldern bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

15. (1048.) L. aurantiacus (Hörnern.) Fr.. Agaricus aurantiacus 
Hörnern. — Fr. p. 432; Rl>h. I. p. 547 Nr. 1375; Bres., Funghi mang, 
p. öS tab. 63. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

1 Trins : in Nadelholzwäldern in der Umgebung des Padaster])aches 
(Sarnth.) und des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412) ; ebenso im Griesberg- 
tale am Brenner, hier auf Bergwiesen bis 1900 m (Sarnth.). 

E Oberhalb Brennerbad (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 



222 Lactarius 

Italienisches Tirol: truppweise sehr häufig auf grasigen Plätzen, 
Triften, Lärchwiesen der Gebirge: ,.Fong del lares" (Bres. 7 189S 
p. 221 ; 8 p. 59, 58). 

16. (1049.) L. qniettis Fr. — Fr. p. 431 ; Rbh. I. p. 547 Nr. 1376. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde, ziemlich häufig (Rick 1 p. 22). 

17. (1050.) L. pallidiis (Pers.) Fr., Agaricus pallidus Pers. — 
Fr. p. 431; Rbh, I. p. 547 Nr. 1377. 

In Wäldern. 

V Feldkirch : Amerlügen zwischen Gras (Rick 4 p. 325). 
K Seltener als L. deliciosus (Ung. 8 p. 239). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

18. (1051.) L. deliciosus (L.) Fr , Agaricus deliciosus L. — 
Fr. p. 431 ; Rbh. I. p. 548 Nr. 1378; Bres., Funghi mang. p. 59 tab. 64. 

Ueberall in lichten Wäldern. l)esonders in Nadel- namentlich 
Föhren Wäldern, auf grasigen Waldplätzen, an Waldrändern: „Reiz- 
ker", ..Rötling" (deutsches Südtirol), „Fong dal pin", „Sanguignol", 
„Pinaroi". 

V Feldkirch: allenthalben häufig (Rick 1 p. 22). 

Finstermünz (Höhnet); Station Oetztal; Telfs (Sarnth. 11 p. 477. 

1 Gemein um Innsbruck (DT.; Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298!: 
Sarnth. 11 p. 477 ; Lindau); Mieders (Sarnth.); um Trins, in Gschnitz 
(Wettst. ; Sarnth. Hb. F.; 8 p. 412 und später gesammelt); Griesberg 
am Brenner bis 1800 m (Sarnth.). 

U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 477). 

K In Nadelholzwäldern, gemein; wird gegessen (Ung. 8 p. 239). 

E Brenner: am Schlüsseljoch bis sicher 1800 m (Sarnth.). 

P Bruneck (Wettst.); Enneberg (Haller 1 p. 39 als „Röthling"). 

D Lienz: „Täubling" (Rauschenfels 2 p. 171). 

N Val di Sole, fast bis zur Baumgrenze (Bres. 7 1898 p. 223; 8 p. 61). 

B Wolkenstein in Gröden (Pfaff); gemein in der Umgebung von 

Bozen, Jenesien, Oberbozen, Eggental, Kollern, Ueberetsch (Hfl. 51 ; 

Bergmeister 1 p. 17 ; Krav. 1 p. 10; F. Saut. 6 p. 10; Pfaff). 

F Fleims: fast bis zur Baumgrenze (Bres. 7 1898 p. 223; 8 p. 61). 

G Val di Rendena, ebenso (Bres. 7 1898 p. 223; 8 p. 61). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 

R Valle Lagarina (Crist. 1 p. 348; Cob. 1 p. 235; 2 p. 15); Serrada 

(Cob. 9 p. 33). 

19. (1052.) L. sauguifluns Fr., Epicr. p. 341 (1838), Hymen, eur. 
(1874) p. 431, Faulet, Iconogr. Champ. (185-5) tab. 81 flg. 3—5, Bres., 
Fungi trid. IL p. 21 tab. 176 (1892), Funghi mang. p. 60 tab. 65; 
vergl. Bull. soc. ital. bot. 1894 p. 294, 1895 p. 35. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 1-5); Serrada [über 1200 m] (Cob. 9 p. 33). 
Italienisches Tirol : truppweise in Föhren Wäldern der Niederungen 
bis zur Grenze des Weinbaues: „Fong dal sangue", „Sanguignol" 
(Bres. 1 IL p. 21 ; 2 p. 69 ; 7 1898 p. 223, 222 ; 8 p. 61, 60). 



Laclaiius 223 

Var. vinosus Bres., Fiingi Irid. II. p. 22 (1S92). 

Italienisches Tirol: iiiitor Juniperus communis (Bres. 1 II. p.22). 

20. (105:?.) L. vellereus Fr., Agaricus vellereus Fr. — Fr. |». 4:^0; 
|{l)h. I. p. 54S Nr. 137'.»; Bres., Fungi mang. p. G2 lab. (>7. 

In Wählern. 

Bei L nihausen (Ilülniel). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Sarnlli. 11 p. 477); bei Trins (Wettst.). 
K Kitzbühel: in Nailelhol/.wiüdern des Bichlachs (Ung. 8 p. 231>). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2:r> : 2 p. 15); Serrada (Cob. 9 p. 33). 
Im italienischen Tirol truppweise, häufig in Nadelholzwäldern 
(Bres. 7 1898 p. 224; 8 p. G2). 

21. (1054.) L. piperatus (Scop.'» Fr., Agaricus piperatus Scop. 

— Fr. p. 430; Rbh. 1. p. 548 Nr. 1380. 

In \Väldern. 

V Feldkirch: häufig im Göfiser Walde (Rick 1 p. 22). 

1 In Wäldern bei Trins (Wettst.). 

B Bozen: im Haslacher und Kühbacher Wald (Pfaff). 
T Valle di Sella bei Borgo, in schattigen Wäldern (Ambr, 12 p. 43). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). Schon bei PoUini 3 III. 
p. 037 „in sylvis coUinis et montanis Tridentinis" angegeben, wogegen 
mit dem dort angeführten Standorte „Roveredo" sicher das Dorf 
dieses Namens bei Cologna in der Provinz Verona gemeint ist. 

22. (1055.) L. violasceus (Otto) Fr., Agaricus violascens Otto. 
Fr. p. 429; Rbh. I. p. 5.50 Nr. 1386. 

N Val di Sole in Wäldern (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

23. (1056.) L. acer (Bolt.) Fr., Agaricus acris Bolt. — Fr. p. 428 ; 
Rbh. I. p. 5.50 Nr. 1387. 

In Laubholzwäldern. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 43). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

24. (1057.) L. chrysorrhoeus Fr. — Fr. p. 428; Rbh. I. p. 550 
Nr. 1388. 

R In Laub- und Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235 ; 

2 p. 15). 

25. (1058.) L. pvrogaliis (Bull.) Fr., Agaricus pvrogalus Bull. 

— Fr. p. 427; Rbh. 1." p. 551 Nr. 1390. 

K In Gebüschen, auf Wiesen u. s. w. Bei Westendorf (Höhnel), 

26. (10.59.) L. uvidiis Fr. — Fr. p. 426; Rbh. I. p. 552 Nr. 1393. 
I Innsbruck: in feuchten Wäldern (Höhnel), am Wiltener Berg 
(Sarnth. 11 p. 477). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 



224 Lactarius 

27. (1060.) L. trivialis Fr. — Fr. p. 426; Rbh. I. p. 552 Nr. 1396. 
I Innsbruck : in Nadelholzwäldern am Wiltener- und am Paschberg 
(Sarnth. 11 p. 477); am rechtsseitigen Talabhange hinter Gschnitz 
13—1400 m (Sarnth.). 

28. (1061.) L. blenuius Fr. - Fr. p. 425; Rbh. I. p. 553 Nr. 1398. 
R In Laub- und Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15); 
Serrada (Cob. 9 p. 33). 

29. (1002.) L. zonarins (Bull.) Fr., Agaricus zonarius Bull. — 
Fr. p. 425; Rbh. I. p. 553 Nr. 1400. 

In grasigen Wäldern. 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 
R Serrada iCob. 9 p. 33). 

30. (1063.) 1. insulsns Fr. — Fr. p. 424; Rbh. I. p. 554 Nr. 1401 ; 
Eres., Funghi mang. p. 57 tab. 62. 

Oetztal: im kurzbegrasten Nadelholzwalde am Kropfbühel bei 
Längenfeld (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298!). 

1 Trins: in Nadelholzwäldern der Umgebung des Muliboden 13 — 1400 m 
(Sarnth. 8 p. 412). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15); Serrada (Cob. 9 p. 33). 
Italienisches Tirol : in Nadelholzwäldern der Gebirge, an 
grasigen Plätzen, unter Gebüsch (Bres. 7 1898 p. 220; 8 p. 58). 

31. (1064.) L. fascinans Fr. — Fr. p. 424; Rbh. I. p. 554 
Nr. 1403. 

Auf schattigen Moosplätzen und Wiesen in Tirol (Rbh. 2 
p. 553). 
K Bei Hochfilzen (Höhnet). 

32. (1065.) L. pubescens Fr. — Fr. p. 424; Rbh. I. p. 554 Nr. 1404. 
In Wäldern, auf moosigen Wiesen. 

M Bei Salt im Martelltale (Höhnel), 

33. (1066.) L. controversus Pers. - Fr. p. 423; Rbh. I. p. 555 
Nr. 1405; Bres., Funghi mang. p. 56 tab. 61. 

T Trient: in Laubgehölzen der Niederungen und Mittelgebirge bei 
Sopraraonte, Gocciadoro, Sant' Antonio, San Rocco (Bres. 7 1898 
p. 219; 8 p. 57). 

34. (1067.) L. torminosns (Schaeff.) Fr., Agaricus torminosus 
Schaeff. — Fr. p. 422; Rbh. I. p. 556 Nr. 1409. 

In Wäldern, auf Heiden u. s. w. 
I Innsbruck : am Rande des Nadelholzwaldes am Mittelgebirgsplateau 
zwischen Wüten und Götzens (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298), beim 
Tschurtschenthaler Hofe daselbst und am Paschberg (Schmidt 1. c. I); 
Hall: am Windeggerbühel (Leithe 2 p. 11); Trins (Wettst.; Magn.!). 
E Bei Sterzing (Höhnel). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 



Laclariiis — Hvgropliorus 225 

B Bei Bozen (Bergmeister 1 p. 17); in Wäldern bei Jenesien (Krav. l 
p. 10); am Steige nach Kollern (Piaff); bei Missian gegen Hocbeppan 
(Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 

:i5. (lÜüS.) L. sorobiciilatiis (Scop.) Fr., Agaricus scrobiculatus 
Scop. ~ Fr. p. 422; Rhh. 1. p. ö:)(', \r. 1410. 
In Wiiltiern. 

Im unleren Paznaunlale (Ilöhnel). 

1 Innsbruck: Fichtenwald oberhalb Willen (Schmidt b. Sarnlh. 13 
p. 2981), Paschberg (Sarnth. 11 p. 477; Höhnet); Waldstellen im 
Voldertale (Leilhe 2 p. 11); um Trins 12— 1400 m, mehrfach (Wellst.; 
Sarnlh. 8 p. 412 und si)äter gesammelt), am rechtsseitigen Abhänge 
hinter Gschnitz (Sarnth.). 

U Bei Battenberg (Sarnth. II p. 477). 

M Bei Sulden (Holinel . 

B Wolkeiistein in Gröden, gemein; Oberbozen, Haslacher Wald bei 

Bozin (Pfaß'). 

T Valle di Sella bei Borgo, an Waldrändern (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. I p. 2:^5; 2 p. 15); Serrada (Cob. 9 p. .33). 

1.52. Hjgrophonis Fr. 

1. (1069.) H. nitratiis (Pers.) Fr., Agaricus nitralus Pers. — 
Fr. p. 421 ; Rbh. I. p. .557 Nr. 1412. 

An grasigen Orten in Wäldern, auf Triften u. s. w. 
O Im unteren Paznauntale (Höhnet). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 

2. (1070.) H. Sclmlzeri Bres., Fungi Irid. I. p. 57 lab. 07 (1884) 
l«. 103. 

Auf Lärchenwiesen im italienischen Tirol (Bres. 1 I. p. .58). 

3. (1071.) H. spadiceuK (Scop.) Fr., Agaricus spadiceus Scop. 
— Fr. 1'. 420; Rbh. 1. p. .558 Nr. 1415. 

An grasigen Orten der Gebirge. 
R \alle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 

4. (1072.) H. psittacinus (Schaeff.) Fr., Agaricus psillacinus 
Schaetr. — Fr. p. 420; Rbh. L p. 558 Nr. 1416. 

Auf Weiden, Wiesen, Triften u. s. w. 
O Am Acherbaclie bei Tum[)en. im Oetztale (Höhnel). 
E Bei Sterzing iHöhneli. 
B In Erica-Beständen bei Eppan (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

5. (1073.) H. chlorophaniis Fr. — Fr. p. 420; Rbh. L p. 558 
Nr. 1417. 

O Im unteren Paznauntale: bei Tumpen im Oelztale (Höhne!). 
U Bei Battenberg (Sarnlh. 11 p. 477). 

Flora III. 15 



226 Hygrophoi-us 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 
E Brixen : bei Vahrn (Höhnel). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 

6. (1074.) H. coniciis (Scop.) Fr.. Agaricus conicus Scop. — 
Fr. p. 419; Rbh. I. p. 559 Nr. 1419. 

Auf Wiesen, Triften etc. 

Oberhalb St. Anton am Arlberg (Lindau!); im unteren Paznauntale 
(Höhnel); Föhrenwald bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

1 Innsbruck : am Faschberg (Höhnel), auf Weideboden ober der 
Aldranser Alpe (Stolz!); siehe auch folgende Art. 

U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 477). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

E Brixen : bei Vahrn (Höhnel). 

B Bad Froi in Villnöß; Oberbozen (Pfaff) : Ritten; Deutschnoven, 

nicht selten, auf VValdwiesen (Krav. 1 p. 10). 

T Valle di Sella bei Borge, in Wäldern (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

— H. Obrusseus Fr. — Fr. p. 419; Rbh, I. p. 559 Nr. 1420. 
I Nach Sarntheia IS p. 298 bat Biesadola einen Pilz, den Dr. J. v. Schmidt- 
Wellenburg auf grasigen Waldplätzen nördlich unter dem Lanserkopf bei Innsbruck 
gesammelt und als Hygrophorus conicus (Scop.) Fr. bestimmt hatte und den ich 
auch in den mir vorgelegten getrockneten Exemplaren dafür hielt, fraglich als 
H. obrusseus Fr. bestimmt, der sonst von dort nicht bekannt ist, während der 
nahe verwandte H. conicus (Scop.) Fr. öfters bei Innsbruck und in Tirol beobachtet 
worden ist. 

7. (1075.) H. puniceus Fr., Agaricus puniceus Fr. — Fr. p. 419; 
Rbh. I. p. 659 Nr. 1421. 

Auf moosigen Wiesen. 
K An Waldsäumen, bis in die Alpen (Ung. S p. 239). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 

8. (1076.) H. luiuiatns Fr., Agaricus miniatus Fr. — Fr. p. 418; 
Rbh. I. p. 560 Nr. 1424. 

Auf feuchten grasigen Orten in Wäldern und Sümpfen. 
V Feldkirch: bei Amerlügen (Rick 4 p. 325). 

Im unteren Paznauntale; bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 
K Kitzbühel : auf Torfmooren am Schwarzsee (Ung. 8 p. 239). 

9. (1077.) H. coccineus (Schaeff.) Fr., Agaricus coccineus Schaeff. 
— Fr. p. 417; Rbh. I. p. 560 Nr. 1425. 

Auf Bergwiesen und grasigen Waldplätzen. 

1 Bei Rinn (Stolz!); Trins: bei Rafeis (Sarnth.) und in der Umgebung 
des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 



Hygropliorus 227 

10. (1Ü78.) H. ceraceiis (Wulf.) Fr., Agaricus ceraceus Wulf. 

— Fr. p. il7; Rbli. 1. |t. 5ül Nr. 142(5. 

Auf moosigen Wiesen, Weiden u. s. w. 

Im unleren Paznauntale; bei Tumpen im Üetztale iHöhnel). 

1 Innsbruck: auf WaUlwiesen bei Sistrans (Stolz!); im Marlarlale 
bei Gschnitz (Sarnth.). 

VD Lienz: ..Xai)!!" (Rauschenfels 2 [ISOS] p. 222 als ..Agaricus 
ceraceus Wulfeiiii"j. Bei Rausclienfels -i (Manuscripl) lieilU es 
wörllicli : ..Napll ? Agaricus ceraceus Wulfenii, in Mise, austr. Jacq. 
vol. 11. i)ag. 10.^ talK I-") fig 2. Die röthlichtgelbe Farbe des Napfls 
füllt bey den Blättern des Huttes etwas ins bialJgelbe. Der Agaricus 
ceraceus ist niclit el^bar; das Napfl aber wird ohne Schaden gegessen. 
Uebrigens ist der Agaricus ceraceus dem Naptl in allen ähnlich.'* 

11. (1079.) H. vitelliiius Fr., Monogr. Hvmen. Suec. II. (1857) 
p. 312..— Fr. p. 417. 

N Auf Grasplätzen. Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

12. (lOSO.) H. metaportiiis Fr. — Fr. p. 41-',; R|)h. I. p. 562 
Nr. 1432; Bres., Fungi trid. IL p. 19 tab. 124. 

T Trient : auf moosigen Wiesen und an waldigen Orten bei Sopramonte 
(Bres. 1 II. p. 20). 

13. (1081.) H. streptopiis Fr. — Fr. p. 415; Rbh. I. p. 563 
Xr. 1433; Bres., Fungi trid. II. p. 55 tab. 164. 

Italienisches Tirol: truppweise an grasigen oder grasig-moosigen 
Orten (Bres. 1 11. p. 56). 

14. (1082.) H. russocoriacens Berk. et Br. in Ann. and Magaz. 
Nat. Hist. 2. Ser. II. Bd. (1848) p. 26 Nr. 332, Berk., Outl. Brit. Fungol. 
1860 p. 199, Sacc, Syll. fang. V. (1887) p. 404. - Fr. p. 414. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 

15. (1083.) H. uiveiis (Scop.) Fr., Agaricus niveus Scop. — 
Fr. p. 414; Rbh. I. p. 563 Nr. 1435. 

R Auf Grasplätzen, Triften u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 

2 p. 15). 

Var. fiiscescens Bres. b. Sarnth. in Oesterr. bot. Zeitschr. LI. 
(19011 p. 477. 
U Bei Rattenberg auf der Anhöhe gegen Brixlegg (Sarnth, 11 p. 477). 

16. (1084.) H. virgrineiis (Wulf.) Fr., Agaricus virgineus Wulf. 

— Fr. p. 413; Rbh. 1. p. 563 Nr. 1436; Bres., Funghi mang. p. 55 tab. 60. 
I Auf Grasplätzen, Triften u. s. w. bei Trins (Wettst.). 

K Auf Feldern und Wiesen (Ung. 8 p. 239). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 15). 

Italienisches Tirol: auf Triften und mageren Bergwiesen mit 
H. pratensis (Bres. 7 1898 p. 219; 8 p. 56). 

15* 



228 Hygrophorus 

17. (1085.) H. pratensis (Pers.) Fr., Agaricus pratensis Pers. — 
Fr. p. 413; Rbh. I. p. 564 Nr. 1437; Bres., Funghi mang. p. 55 tab. 59. 

1 Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 477); Trins : in der 
Umgebung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412). 

R Valle Lagarina: var. alba Cob. in Elenco sist. (1885) p. 5, 15 
(Cob. 2 p. 5, 15; früher mit H. virgineus verwechselt). 

Italienisches Tirol : ziemlich häufig auf grasigen Plätzen und 
mageren Bergwiesen (Bres. 7 1898 p. 218; 8 p. 55). 

Var. cinereiis Fr., Hymen, eur. (1874) p. 413. 
R Auf moosigen Wiesen. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 

18. (1086.) H. colenimanniauus ßloxh. in Berk., Outl. Brit. 
Fungol. (1860) p. 200. — Fr. p. 417; Bres., Fungi trid. II. p. 20 
tab. 125. 

N Val di Sole, truppweise auf moosigen Wiesen (Bres. 1 II. p. 20 ; 

2 p. 69). 

19. (1087.) H. nemoreus (Lasch) Fr., Agaricus nemoreus Lasch. 
— Fr. p. 413; Rbh. I. p. 564 Nr. 1438. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 15). 

20. (1088.) H. calophvllus Karst, Mycol. fenn. III. (1876) p. 375; 
Bres., Fungi trid. I. p. 20 tab. 23 (1882), p. 97. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern, fast rasig (Bres. 1 I. 
p. 20; 2 p. 69). 

21. (1089.) H. tephroleucus (Pers.) Fr., Agaricus tephroleucus 
Pers. — Fr. p. 411; Rbh. I. p. 565 Nr. 1442. 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

22. (1090.) H. agathosmns Fr. — Fr. p. 411; Rbh. I. p. 566 
Nr. 1444. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

TJ Rattenberg: am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 477). 

23. (1091.) H. fiiscoalbus (Lasch) Fr., Agaricus fuscoalbus 
Lasch. — Fr. p. 410; Rbh. I. p. 566 Nr. 1445. 

R In moosreichen Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 15). 

24. (1092.) H. hypothejus Fr. — Fr. p. 410; Rbh. I. p. 566 
Nr. 1446. 

R In Nadelholzwäldern, auf Heiden u. s. w. Valle Lagarina (Bres. b. 
Cob. 2 p. 4, 14). 

25. (1093.) H. olivaceo-albus Fr. — Fr. p. 410; Rbh. I. p. 567 
Nr. 1447. 

In bergigen Nadelholzwäldern. 

K Kitzbühel: in Nadelholzwäldern des Bichlachs (Ung. 8 p. 239). 

R Valle Lagarina (Cob, 1 p. 235; 2 p. 14). 



Hygrophorus 229 

Var. obesiis Bres., Fuiigi tiid. I. p. 84 lab. 92 (18S7). 
Italienisches Tirol : in Föhrenwüldern der Ebene (Hres. 1 1. p.Sii. 

2r). (1094.) H. Incorum Kakbbr. — Fr. p. 409; Rbh. I. p. ötlT 
Nr. 1449. 

N Val di Sole, in Liiroben Wäldern (Bres. 2 p. 69 und ia litt.). 
R Valle Lagarina (Cob. -2 p. 14; 1). Sacc. 9 V. p. 395). 

27. (109.J.) H. Bressulolae (Juel. b. Bres., Fungi trid. 1. p. 11 
tab. 9 (ISSl), p. 97. 

N Val di Sole, in Fichtenwaldern (Bres. 1 1. p. 11). 

28. (109G.) H. pudorinus Fr. — Fr. p. 407; Rbh. I. p. 569 
Nr. 1455. 

V Feldkirch : im Götiser Walde (Rick 4 p. -.Mö). 
E In Wäldern Itei Sterzing (Ilölinel). 

29. (1097.) H. Qiieletii Bres., Fungi trid. 1. p. 11 tab. 10 (1881). 

Italienisches Tirol : ausschließlich auf Lärchwiesen (Bres. 1 
I. p. 12). 

T Valle di Sella, in Fichtenwäldern (Aml)r. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 4, 15). 

30. (1098.) H. erubesceus Fr. — Fr. i). 407; Rlih. I. p. 569 
Nr. 14.-)6. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 1 1 p. 477). 

1 Innsbruck: im gemischten Walde zwischen Sparberegg und Aldrans 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298); Trins, in Xadelholzwäldern der Um- 
gebung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412). 

Italienisches Tirol iBres. 2 p. 63; b. Sarnth. 8 p. 412). 

31. (1099.) H. capreolariiis Kalchbr. — Fr. p. 407; Rbh. I. 
l». 569; Bres.. Fungi trid. 11. p. 18 tab. 123. 

N Val di Sole, in Xadelholzwäldern truppweise in Ringen oder in 
Rasen (Bres. 1 II. p. 18; 2 p. 69 und in litt.). 

32. (1100.) H. penarius Fr. — Fr. p. 406; Rbh. I. p. 570 Xr. 14.58. 
R In Laubholzw^äldern. Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 4, 14). 

33. (1101.) H. meli'/ens Fr. — Fr. p. 400; Rbh. I. p. 570 
Nr. 1459. 

K In Laubholzwäldern. Bei Hochlilzen (Höhnel). 

34. (1102.) H. eossiis (Sow.) Fr.. Agaricus cossus Sow. — 
Fr. p. 406; Rbh. 1. p. 570 Xr. 1460. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 14'. 

.35. (1103.1 H. ebnrnens (Bull.) Fr.. Agaricus eburneus Bull. — 
Fr. p. 406; Rbh. I. p. 570 Xr. 1461. 

In Wäldern. 
E Bei Sterzing (Höhnel). 



230 Hygrophorus — Gomphidius 

P Bei Bruneck (Wettst.). 

B Bozen: im Haslacher Wald, ziemlich häufig (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 14). 

36. (1104.) H. gliocyclus Fr. — Fr. p. 405. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 477) und im Alirntale (Karl Lantschner, det. Eres.). 

37. (1105.) H. ligatns Fr. - Fr. p. 405; Rbh. 1. p. 571 Nr. 1463. 
R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Col». 2 p. 14); Serrada 
(Cob. 9 p. 33). 

153. Paxilliis Fr. 

1. (1106.) P. atrotomentosns (Batsch) Fr., Agaricus atrotomen- 
tosus Batsch. — Fr. p. 403; Rbh. I. p. 572 Nr. 1467. 

In Nadelholzwäldern auf der Erde und an Stämmen. 
V Feldkirch: im Göfiser Walde und in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 
I Innsbruck: im Völser Walde (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 298!). 
B Bozen: an alten Weidenstrünken gegen Moritzing (Pfaff). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 235; 2 p. 14). 

2. (1107.) P. leptopus Fr., P. involutus var. leptopus Bres. in 
Oesterr. bot. Zeitschr. LI. (1901) p. 477. — Fr. p. 403; Rhh. I. p. 573 
Nr. 1468. 

I Innsbruck : in Nadelholzwäldern am Wiltener- und Paschberg 

(Sarnth. 11 p. 477). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

3. (1108.) P. involutus (Batschi Fr., Agaricus involutus Batsch. 

— Fr. p. 403; Rbh. 1. p. 573 Nr. 1469. 

In Wäldern, auf der Erde und an Baumstämmen. 

Bei Ried im Oberinntale (Höhnel). 

1 Innsbruck : am Paschlierg (Hölniel) ; in Wäldern vor und hinter 
Gschnitz 1250-1400 m (Sarnth.). 

K Bei Hochtilzen (Höhnel). 

M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 14). 

4. (1109.) P. sordariiis (Pers.) Fr., Agaricus sordarius Pers. — 
Fr. p. 401; Rbh. I. p. 574 Nr. 1473. 

R In Hecken und Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

154. Oomphidius Fr. 

1. (11 10.1 G. maculatiis (Scop.) Fr., Agaricus maculatus Scop. 

— Fr. p. 400; Rbh. I. p. 575 Nr. 1475. 

I In Nadelholzwäldern am Wiltener Berg bei Innsbruck (Sarnth. 11 
p. 477); ebenso bei Trins (Sarnth. Hb. F.), daselbst rechts vom 
Padasterbache 13—1400 m (Sarnth.). 



Goini)lii(liiis ~ ('ortiiiaiius 231 

"2. (1111.) G. visfidiis (L.) Fr., Afrarkiis viscidiis L. — Fr. p. 400; 
Ulili. I, p. 575 Nr. ItTC»; Hres., Kunglii inaiig. p. 94 tab. 5S. 
In Xadelholzwilldern. 

Hei Finsterinünz; am Filier im Pitzlale (Hölmel); hei der Station 
Uft/.tal (Sarnlh. II p. 477). 

1 hn Xaclehvalde hinter der Kirche in Sellraiii (Schmidt h. Sarjith. \'.i 
]). •2*.)S1|: Innsbruck: in Nadelholzwiildern am Willener Herg iSarnth. 11 
p. 477 1 und östlich vom Tummelplatz auch in einer Form „consueto 
major" Bres. (Schmidt 1. c.!); Trins: auf A'aUllioden rechts vom 
Padasterbache bei 1:2 — 1400; im Griesbergtale am lirenner noch bei 
IGOO m (Sarnlh.i. 

U Hatteiilierg (Sarnth. II p. 477). 

M Im Martelltal oberhalb Gand (Höhnel). 

E Bei Sterzing und Brixen (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Höhneli. 

B Eppan: am Schloßberge von (Jandegg (Hfl. 51). 

T Valle di Bella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. I p. -lU; 2 p. 14); Serrada (Cob. 9 p. :«). 

Italienisches Tirol überall, besonders in FöhrenwUldern, einzeln: 
..Ciodo", „Ciodeto" iBres. 7 1898 p. 217; 8 i». 94). 

3. (1112.) G. glatiiiosas (SchaellVi Fr.. Agaricus glutinosus 
Schaeff. — Yc. p. 399; Rhh. 1. p. 575 Nr. 1477. 
In Nadelholzwäldern. 

Bei Finstermünz (Höhnel). 

1 Innsbruck: in den Nadelholzvväldern am Willener Berg (Schmidt 
b. Sarnth. V-i p. 298; Sarnth. 11 p. 497): Trins: in Fichtenwäldern 
der L'mgebung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412). 

M Im Martelltale oberhalb Gand (Hölmel). 
E Bei Sterzing (Höhnel). 
P Bei Taufers (Höhnel). 

B Eppan: bei Rungg an Waldrändern unter Gesträuch, sehr häufig 
Hfl. 51 u. in Hb. Mus. bot. berol. !i. 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14); Serrada (Cob. 9 p. .33). 

Var. roseiis Fr. — Fr. p. 400; Rhh. I. p. 575. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth, II p. 477). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 477). 

P Bei Bruneck (Höhneil. 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

155. Cortiiiariiis Fr. 

1. (1113.) C. acutus (Pers.i Fr., Agaricus acutus Pers. - 
Fr. p. 398; Rbh. J. p. 577 Nr. HSO. 

1 In Wäldern oberhalb Sistrans (Stolz!) ; am rechtsseitigen Talabhange 
hinter Gschnitz 13—1400 m (Sarnth.). 

K Bei Iloclililzen (Höhnel). 



232 Cortinarius 

2. (1114.) C. obtusus Fr. — Fr. p. 397; Rbli. I. p. 577 Nr. 1481. 
K In Wäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

3. (1115.) C. decipieus (Pers.) Fr,, Agaricus decipiens Pers. — 
Fr. p. 39G; Rbh. I. p. 578 Nr. 1485. 

K In Wäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

4. (1116.) C. leiicopn» (Pers.) Fr., Agaricus leucopus Pers. — 
Fr. p. 395 ; Rbh. I. p. 5*78 Nr. 1487. 

K In Nadelholzwäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

5. (1117.) C. fulvescens Fr. — Fr. p. 395 ; Rbh. I. p. 579 Nr. 1489. 
O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

G. (1118.) C. uraceiis Fr. — Fr. p. 393; Rbh. I; p. 580 Nr. 1494. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

7. (1119.) C. castaneus (Bull.) Fr., Agaricus castaneus Bull. — 
Fr. p. 391 ; Rbh. I. p. 581 Nr. 1498. 

Auf feuchter Erde. 

1 Innsbruck : im Walde oberhalb Sistrans am Tulferer Berge bei 
Hall (Stolz!); Gschnitztal : hei Trins (Sarnth. Hb. F.), linke Talseite 
vor Gschnitz und im Martartale (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 14). 

8. (1120.) C. satiiriiinus Fr. — Fr. p. 390; Rbh. I. p. 581 Nr. 1500. 
Auf grasigen Waldplätzen, Triften, in Gebüschen etc. 

I Trins: in der Umgebung des Muliboden 13—1400 m (Sarnth. 8 
p. 412). 

Italienisches Tirol (Bres. 1). Sarnth. 8 p. 412|. 

9. (1121.) C. caiidelaris Fr., Epicr. (1838) p. 305. — Fr. p. 388. 
I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 477). 

— C. armeniacus (Schaeff.) Fr., Agark-us armeniacus Scliaeff. — Fr. p. 387 ; 
Rbh. I. p. 58S Nr. 1507. 

R »In fagetis et pinetis Baldi uv ntis et in pascuis alpinis ejusdem montis aestate 
mihi saepe occurrit« (Poll. 8 111. p. 690). 

10. (1122.) C. subferrugineus (Batsch) Fr., Agaricus subferru- 
gineus Batsch. — Fr. p. 387; Rbh. I. p. 583 Nr. 1508. 

K In Wäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

11. (1123.) C. flrmus Fr. — Fr. p. 386; Rbh. I. p. 584 Nr. 1509; 
Bres., Funghi mang. p. 86 tab. 57. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 477). 

Italienisches Tirol: in Ringen oder Reihen sehr häufig in den 
Nadelwäldern der Mittelgebirge (Bres. 7 1897 p. 332; 8 p. 86). 



Corlinarius 233 

1:2. 1II-24.) ('. paleaceus Fr. — Fr. p. :{S6 ; Uhli. I. i)..">si \i-. l.jio. 
K An feuchten WaldstcUen. Bei Hoclifilzen (Ilöhnel). 

13. (11:25.) C. ri:>-i(lii8 iScop.) Fr.. Aaaiicus rigidus Scop. — 
Fr. p. 38(): Rbh. I. j). :.S+ Nr. 1511. 

K An feuchten Wiiklstellen. Bei Uoclihlzen (Höhnel). 

14. (112<i.) ('. illopodiiis iBull.i Fr.. Agaricus iHopodius Bull. — 
Fr. p. 3S5: Rhii. 1. p. 5S"> Nr. 1513. 

E In Wäldern. Bei Brixen (Höhneh. 

15. (11:27.) C". iiK'isiis (Pers.) Fr., Agaricus incisus Pers. — 
Fr. p. 3Si; Rbh. I. p. 585 Nr. 1514. 

K In Wäldern. Bei Westendorf und Hochfilzen 1 Höhnel). 

16. (11:J.S.) C. iHinctatus iPers.i Fr.. Asaricus punctatus Pers. 
— Fr. p. 38:>; Rbh. 1. p. 5S6 Nr. 151«. 

K In Wäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

17. (ll'2i).) C. bniueiis (Pers.i Fr., Asaricus bninneus Pers. — 
Fr. p. 381: Rbh. 1. [). 5S0 Nr. 1521. 

An feuchten Stellen in Nadelholzwäldern. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
D Am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 

18. (1130.) C. geutilis Fr. — Fr. p. 380: Rbh. I. p. 588 Nr. 15-24. 
K In Nadelholzwäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

10. (1131.) C. liiuuuleus (Sow.i Fr., Asaricus hinnuleiis Sow. — 
Fr. p. 380; Rbh. I. p. .588 Nr. 1525. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oelztal (Sarnlh. 11 j). 477). 
R Valle Lagarina i('ol). 3 p. 583V 

20. (1132.) C. scutulatüs Fr. — Fr. p. 377 ; Rbh. I. p. 590 Nr. 1531. 
K An feuchten Waldstellen. Bei Westendorf (Höhnel). 

21. (1133.) C. torviis Fr. — Fr. p. 376; Rbh. I. p. .590 Nr. 1583. 

1 Innshruck : in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 477). 

22. (1134.) C. Ik-inipes Fr. — Fr. p. 376; Rbh. I. p. 591 Nr. 1534. 
K In sumpfigen Nadelholzwäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

23. (1135.J C. biilbosus (Sow.) Fr., .\garicus bulbosus Sow. — 
Fr. p. 375; Rbh. 1. p. :^\}l Nr. 1535. 

T Valle di Sella hei Borgo, an Waldrändern und in Fichtenwäldern 
der Nordseite (Ambr. 12 p. 42). 

24. (1136.) C. bivelus Fr. — Fr. p. 375; Rbh. I. p. .591 Nr. 1536. 

In moosigen Wäldern, besonders in Birkenwäldern der Gebirge. 
K ?Am Rande feuchter Wälder, am Kitzbüchler Sonnberg (Ung. 8 



2:14 - Cortinarius 

p. 238 Nr. 373 als Agaricus sericeus Schaeff. *), Ag. bivelus Fr.); bei 

Hochfilzen (Hölinel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

25. (1137.) C. laiiiger Fr., Epicr. (1838) p. 292. - Fr. p. 375. 
I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 

p. 477). 

26. (1138.) C. rhaphanoides (Pers.) Fr., Agaricus raphanoides 
Pers. — Fr. p. 373; Rbh. I. p. 592 Nr. 1-539. 

R In Laubwäldern. Valle Lagarina iCob. 2 p. 14). 

27. (11.39.) C. cotoueus Fr. — Fr. p. 372; Rbh. I. p. 593 
Nr. 1542. 

I Trins: in Nadelholzwäldern rechts vom Padasterbache 13 — 1400 m 

(Sarnth.). 

T Valle di Sella bei Borgo, an W^aldrändern und in Fichtenwäldern 

der Nordseite (Ambr. 12 p. 42), 

28. (1140.) C. malicoiins Fr., Epicr. (1838) p. 289. — Fr. p, 371. 
N Val di Sole, in Wäldern (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

29. 1141.) €. eroceoconus Fr. — Fr. p. 371; Rbh. I. p. 594 
Nr. 1546. 

I In Nadelholzwäldern. Bei Trins (Wettst.). 

30. (1142.) C. cinuamomeus (L.) Fr., Agaricus clnnamomeus L. 
— Fr. p. 370; Rbh. I. p. 594 Nr. 1547. 

In Wäldern. 

Im unteren Paznauntale und bei Finstermünz (Höhnet); bei der 
Station Oetztal (Sarnth. U p. 477). 

1 Innsbruck: in Nadelliokwäldern am Wittiner Berg (Sarnth. 11 
p. 477) und oberhalb Sistraiis (Stolz!); bei Trins (Wettst.) und am 
rechtsseitigen Talabliange hinter Gschnitz; im Griesbergtale am 
Brenner, ca. 1600 m (Sarnth.). 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnei). 

M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnei). 

P Bei Bruneck (Wettst.). 

B Bozen: Runkelstein, Haslacher Wald, häufig (PfalT). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2-34; 2 p. 14). 

„In sylvis .... Tridentinis montanis et subalpinis facile reperi- 
untur tum species tum varietates fere omnes" (Poll. 3 III. p. 689). 

Var. croceiis (SchaefT.) Fr., Acaricus croceus Schaeff. — 
Fr. p. 371; Rbh. L p. 594. 

O Im Fölirenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 



*) A. sericeus Schaeff., vou Fries in Hymen, eur. (1874) p. 347 zu C. ful- 
mineus gezogen, ersclieint nocli in Syst. myco]. I. (1821) als Synonym von C. bivolus. 



I 



Cortiiiariiis 2:55 

31. (1143.) ('. siiüK'iiiiioiis (Wulf.) Fr., Agariciis saiiguiiieus 
Wulf. — Fr. p. ;{"(>; Rhli. I. p. 5t)5 Nr. 1541». 

I lliiiterriß: im Xailelhol/.walde vor dem letzten Aufstiege zur 
Roualpe (Allescher '/, p. W): liei Trins (Wettsl.). 
K Bei Westeiidorf und Ilochfilzeii (Höiiriel). 

32. (If44.) V. iinomalus Fr. — Fr. p. 369; Rbh. I. p.59(>Nr. 1.553. 
K In Wählern. Bei llochfilzeu (Höhnel). 

33. (lU.").) {". aziireiis Fr. — Fr. p. 36S; Rbh. I. p. .59«) Nr. 1555. 
T Valle di Sella bei Horgo, an Waldrändern und in Fichtenwäldern 
der Nordseite (Andir. 12 p. 42). 

34. (1 146.1 C. decunil»ens (Per?.) Fr.. Agaricus decumhens Pers. 
— Fr. p. 366; Rbh. 1. p. -597 Nr. 1560. 

K In Wäldern an grasigen Stellen. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

35. (1147.) (\ arenatus (Pers.) Fr., Agaricus arenatus Pers. — 
Fr. p. 365; Rbh. I. p. 59S \r. 1564. 

R In gemischten Wäldern der Gebirge. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 14). 

36. (114S.) V. phrygianus Fr.. Epicr. (1S38) p. 283. — Fr. p. 365. 
R In schattigen Laubwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 14l. 

37. (1149.1 C. Bulliardii iPers.l Fr., Agaricus BuUiardi Pers. — 
Fr. p. 363; Rbh. I. p. 599 Nr. 1568. 

R In Buchenwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

38. (1150.) V. c.illisteus Fr. — Fr. p. 363 ; Rbh. L p. 600 Nr. 1569. 
In Nadelhol/.wäldern. 

I Trins: in der Umgeljung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 412). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

39. (1151.1 C. tophaceiis Fr., Epicr. (1838) p. 281. — Fr. p. 363. 

T Valle di Sella, an Walilrändern und in Fichtenwäldern der Nord- 
seite (Ambr. 12 p. 24). 

40. (1152.) C. snilliis Fr., Epicr. (1838) p. 281. - Fr. p. 362. 
T Valle di Sella bei Borgo, an Waldrändern und in Fichtenwäldern 
der Nordseile (Ambr. 12 p. 42). 

41. (1153.) C. traganiis Fr. — Fr. [). 362; Rbh. I. p. 600 Nr. 1570. 
I Seilrain: am Rande des Fichtenwaldes oberhalb Tanneben; Inns- 
bruck: am Eichhofe zwischen Natters luid Götzens (Schmidl b. 
Sarnth. 13 p. 299 !j. 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

42. (1154.) C. hircinus (Bolt.) Fr., Agaricus hircinus Bolt. — 
Fr. p. 362; Rbh. I. p. 600 Nr. 1571. 

In Nadelholzwäldern. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 



236 Cortinarius 

43. (1155.) C. raalacliius Fr. — Fr. p. 361; Rbh. I. p. 601 
Nr. 1573. 

I In der Hinterriß (Schnabl). 

44. (1156.) C. Yiolaceo-cinereus Pers., Syn. I. (1801) p. 279, 
Schroet. in Colin, Krvpt.-Fl, Schlesien III. 1 p. 596 (1889), C. cinereo- 
violaceus Fr., Epicr. ^1838) p. 279. - Fr. p. 361 ; Rbh. I. p. 601 Nr. 1575. 

In Laubholzwäldern. 
K Kitzbühel: am Schattberg (Ung. 8 p. 238). 

45. (1157.) C. violacens (L.) Fr., Agaricus violaceus L. — 
Fr. p. 360; Rbh. I. p. 602 Nr. 1578. 

I In Fichtenwäldern beim Volderbad (Leithe 2 p. 11) und am Truna- 

bache bei Trins 1350 m (Sarnth. 8 p. 412). 

U Rattenberg: am waldigen Abhänge segen Brixlegg zu (Sarnth. 11 

p. 477). 

K Kitzbühel: in Laubgehölzen am Schattberg (Ung. 8 p. 23S). 

P Bruneck (Wettst.). 

T Valle di Sella, auf Grasboden an Waldrändern der Nordseite 

(Ambr. 12 p. 42). 

46. (1158.) C. argeiitatiis (Pers.) Fr., Agaricus argentatus Pers. 
— Fr. p. 360; Rbh. L p. 602 Nr. 1579. 

U In Wäldern. Bei Wesiendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

47. (1159.) C. argutus Fr., Epicr. (1838) p. 278. — Fr. p. 359. 
K In Wäldern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

48. (1160.) C. vibratilis Fr. — Fr. p. 358; Rbh. I. p. 603 
Nr. 1582. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

49. (1161.) C. delibutus Fr. — Fr. p. 357; Rbh. I. p. 603 
Nr. 1583. 

An grasigen Stellen in Laub- und Nadelholzwäldern. 
U Rattenberg, am waldigen Abhänge geaeu Brixlegg zu (Sarnth. 11 
p. 477). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

50. (1162.) C. salor Fr. — Fr. p. 537; Rbh. I. p. 604 Nr. 1584. 
Var. uaevosus Fr., C. naevosus Fr., Monogr. Hymen, suec. II. 

(1863) p. 41, Icon. sei. II. tab. 150 fig. 2 (1880). — Fr. p. 357. 

T Valle di Sella, an Waldrändern und in Fichtenwaldungen der 

Nordseite (Ambr. 12 p. 42). 

51. (1163.) C. colliiiitiis (Pers.) Fr., Agaricus collinitus Pers. — 
Fr. p. 354; Rbh. I. p. 605 Nr. 1591. 

In Wäldern, auf Heiden u. s. w. 
B Ueberetsch: häufig im Buchenwalde bei Matschatsch (Hfl. b. Rbh. 3<^ 
Nr. 1402!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234 ; 2 p. 14). 



Corliiiarius 237 

52. (1164-.) C, croceo-caeruleiis (Pers.) Fr., Agaricus croceo- 
caeruleiis Pers. — Fr. p. 3r)2; Rl»li. I. p. (iOS Nr. ir><>'.». 

I Am rechtsseitigen Taial)Iiange liiiiler Gsolinitz 13 — 1400 in iSarntli.). 

53. (1165.) C. decoloratiis Fr. - Fr. p. 351; Rbli. I. p. Ü09 
Nr. 1G02. 

R In Willdern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 14). 

54. (1166.) C. cristalliiius Fr. - Fr. p. 350; Rbl). I. p. 609 Nr. 1603. 

Itn F'öhrenwalde hei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 

1 Innsltruck : in Nadeliiolzwäldern am Wiitener Berg (Sarnth. 11 
p. 477). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

55. (1167.) C atrovirens Kalchbr., Icon. sei. Hymen. Hung. II. 
(1874) tab. 19. — Fr. p. 349. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 3 p. 5S3). 

56. (1168.) C. nifo-olivacens (Pers.) Fr., Agaricus rufo-olivaceus 
Pers. — Fr. p. 34S: Rbh. I. p. 610 Nr. 1608. 

R In Wäldern, auf Heiden u. s. w. Valle Lagai'ina (Cob. 1 p. 234; 

2 p. 14); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

57. (1169.) C. fiilgens (Alb. et Schw.) Fr., Agaricus fulgens 
Alb. et Schw. — Fr. p. 347; Rbh. I. p. 611 p. 1612. 

In Nadelholzwcildern. 
I Bei Tanneben in Sellrain ; Innsbruck : am Galgenbühel, Plumeshof, 
l'aschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 

58. (1170.) C. turbiuatus iBull.) Fr., Agaricus turbinatus Bull. 
- Fr. p. 346; Rbh. I. p. 612 Nr. 1614. 

In Wäldern. 
I Innsbruck: im Ahrntale (Karl Lantschner). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14 als C. turbinatus Vent). 

59. (1171.) ('. arqualns Fr. — Fr. p. 346; Rbh. I. p. 612 Nr. 1616. 
K In \Väldern. Bei Ilochfilzen (Höhnel). 

60. (1172.1 C. purpurasceus Fr. — Fr. p. 345; Rbh. I. p. 613 
Xr. 1617. 

In Wäldern. 

I Bei Triiis im Gschnilztale (Wellst.). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234 ; 2 p. 14). 

61. (1173.) C. caorulesceus (Schaelf.) Fr., Agaricus caerulescens 
Schaeir. — Fr. p. 345; Hbii. I. p. 613 Nr. 1618. 

In Wäldern. 
P Bei Bnineck (Weilst.). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 14). 



238 Cortinarius 

62. (1174.^ €. calochroiis (Pers.) Fr., Agaricus calochrous Pers. 

— Fr. p. 345; Rbh. I. p. 613 Nr. 1619. 

R In Buchenwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 14). 

63. (117.5.) C. paiisa Fr. — Fr. p. 344; Rbh. I. p. 614 Nr. 1620. 
R In Laub- und Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

64. (1176.) C. varieg-atus Eres., Fungi trid. L p. 56 lab. 62 
(1884), p. 103. 

N In Nadelholzwäldern des Val di Sole in dichten Haufen, alljährlich 
(Bres. 1 I. p. 57). 

Var. marginatns Bres., Fungi trid. I. p. 57 lab. 63 (1884). 
Mit der Art (Bres. 1 I. p. 57). 

65. (1177.) C. g-laucopus (Schaeff.) Fr., Agaricus glaucopus 
Schaeff. — Fr. p. 344; Rbh. L p. 614 Nr. 1621. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 477). 
B In Nadelholzwäldern bei Oberbozen (Pfaft'j. 

66. (1178.) C. talus Fr., Epicr. (1838) p. 262. — Fr. p. 344. 
K In Wäldern. Bei Westendorf (Höhnel). 

67. (1179.) C. multiformis Fr. — Fr. p. 343; Rbh. I. p. 615 
Nr. 1624. 

1 Trins : in Nadelholzwäldern rechts vom Padasterbache 12—1400 m 
(Sarnth.). 

68. (1180.) C. iufractns (Pers.l Fr., Agaricus infractus Pers., 
Cortinarius infractus Fr. und C. anfractus Fr. — Fr. p. 341 ; Rbh. I. 
p. 616 Nr. 1627 : C. anfractus. 1628: C. infractus; Bres., Fungi trid. II. 
p. .55 lab. 163. 

I Trins: in Nadelholzwäldern der Umgebung des Muliboden (Sarnth. 8 
p. 412). 

Italienisches Tirol : an grasigen Plätzen der Waldränder in 
dichten Herden (Bres. 1 II. p. 55). 

69. (1181.) C. latus (Pers.) Fr.. Agaricus latus Pers. — Fr. p. 340; 
Rbh. I. p. 617 Nr. 1631 ; Bres., Fungi trid. H. p. 54 tab. 162. 

Italienisches Tirol: truppweise in Nadelholzwäldern der Gebirge 
an etwas feuchten Stellen (Bres. 1 IL p. 54). 

70. (1182.) C. percomis Fr. — Fr. p. 340; Rbh. I. p. 617 Nr. 1632. 
R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

71. (1183.) C. variicolor (Pers.) Fr., Agaricus variicolor Pers. 

— Fr. p. 338; Rbh. L p. 618 Nr. 1636. 

Forma herciileana Fr., Monogr. Hymen, suec. II. p. 307 (1863) 
et Icon. select. II. p. 43 tab. 144 fig. 1 (1882). 
V Feldkirch: unter Laubholz bei Amerlügen (Rick 4 p. 325. 



Corliiiarius — Copriniis 239 

72. (11S4.I ('. varins (Schaeff.) Fr., Agaricus vaiius Sthaeff. — 
Fr. p. :J.3S: Rhh. I. p. G19 Nr. 1638. 

K In Wäldern nicht selten (Ung. 8 p. 238). 

T Valle ili Sella bei Horgo. in Wäldern und an Wiesenrilndern der 
Nordseite (Ainl)r. 1-2 p. ii). 

73. (1185.1 C. balteatus Fr. — Fr. p. 337; Rbh. I. p. (JIU 
Nr. 1640. 

R An trockenen Stellen, besonders in Nadelholzwäldeni. Valle 
Lagarina (Cob. :2 p. 13i. 

74. (1186.) C. claricülor Fr. — Fr. p. 336; Rbh. I. p. 620 
Nr. 1642. 

I Trins : in Nadelholzwäldern der Unigeljiinsi des Muliboden 13—1400 m 
(Sarnth. 8 p. 412). 

lalienisches Tirol iBres. b. Sarnlii. 8 p. 412). 

156. Bolbitias Fr. 

1. (1187.) B. ooiioceplialiis (Bull.) Fr., Agaricus conocephalus 
Bull. — Fr. p. 334; Rbh. I. p. 621 Nr. 1647. 

Auf feuchter Erde zwischen faulenden mit Mist semischten 
Blättern. 
R Valle Lagarina (Colt. 1 p. 234; 2 p. 13). 

2. (1188.) B. frasrilis (L.) Fr., Agaricus fragilis L. — Fr. p. 334 ; 
Rbh. 1. p. 622 Nr. 1648. 

P Auf Wegen, Aeckern u. s. w. Bei Taufers iHühnell. 

157. Coprinus Pers. 

1. (1189.) C. plicatilis (Curtisi Fr., Asaricus plicatilis Curtis. — 
Fr. p. 331; Rbh. I. p. 624 Nr. 16.57. 

An feucliten, grasigen Stellen, Wegen, auf Feldern u. s. w. 
I Innsbruck: bei Hötting iStolzli. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

2. (1190.) C. proximellus Karst., Hatsv. L (1879) p. 544, Sacc, 
Syll. fung. V. il8S7i p. 1108. 

Auf misthaltigem Boden. 

Im Walde bei der Station Oetzlal (Höhnet). 

3. (1191.^ C. velox Godey b. Gillet, Champ. France (1878) p. 614, 
Sacc, Syll. fung. V. (18S7) p. 1107. 

R Auf Kuhmist. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13). 

4. (1192.) ('. sociatiis Fr. — Fr. p. 331 ; Rbh. I. p. 624 Nr. 16,58. 

1 Götzens, in einem Baumgarten, zahlreich (DT.l. 

E Am Eisenbahndamme bei Freienfeld, i. J. 1890 massenhaft (Wettst.l. 

P Bei Bruneck (Wettst.). 

R VaUe Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 



240 Coprinus 

5. (1193.) C. ephemeius (Bull.) Fr., A{;aiicus ephemerus Fr. — 
Fr. p. 331 ; Rbh. I. p. 625 Nr. 1659. 

R Auf Aeckern. in Gärten, an Wegen, auf Mist und gedüngtem 
Boden. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13). 

6. (1194.) V. nrcthemerus iVaill.) Fr., Agaricus nycthemerus 
Vaill. — Fr. p. 330: Rbh. I. p. 626 Nr. 1664. 

Auf misthaltigtm Boden. Bei Tumpen im Oelztale (Höhnel). 

7. (1195.) C. lagopiis Fr. — Fr. p. 329; Rbh. J. p. 626 Nr. 1666. 
In schaltigen Wäldern und auf Schult, an Wegen u. s. w. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13) ; Serrada (Cob. 9 p. 33). 

8. (1196.) C. deliqnescens (Bull.) Fr., Agaricus deliquescens 
Bull. — Fr. p. 327 ; Rbh. I. p. 628 Nr. 1670. 

In Wäldern an Stämmen und zwischen faulenden Blältern. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 

9. (1197.) C. papillatus (Batsch) Fr., Agaricus papillatus Batsch. 
— Fr. p. 326: Rbh. I. p 628 Nr. 1672. 

R Auf feuchtem Boden und Mist. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 
2 p. 13). 

10. (1198.) C. trimcoriim (Schaeff.) Fr., Agaricus Iruncorum 
Schaeff. — Fr. p. 326: Rbh. I. p. 628 Nr. 1673. 

R Rasenförmig in hohlen Weiden. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 
2 p. 13). 

11. (1199.) C. micaceiis (Bull.) Fr., Agaricus micaceus Bull. — 
Fr. p. 325 ; Rbh. I. p. 629 Nr. 1674. 

Meisl rasenweise auf feuchlem Boden, am Grunde aller 
Baumstämme. 

1 Innsbruck : in einem Blumengarlenbeete am Berg Isel (Schmidt b. 
Sarnth. 13 p. 299!). 

B Bozen : gruppenweise, aber nicht häufig (Krav. 1 p. 9), an Robinien- 
wurzeln in Gries (Pfaff). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

12. (1200.) V. niveus (Pers.) Fr., Agaricus niveus Pers. — 
Fr. p. 325; Rbh. 1. p. 629 Nr. 1676. 

Auf Mist. 

li Lechtal: Almajurwald 1700 m auf Kuhmist (Sarnlh.!). 

Bei Telfs auf Kuhmist (Sarnth. !). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

13. (1201.) C. limetarius (L.) Fr., Agaricus finietarius L., 
A. cinereiis Bull, non Schaeff. — Fr. p. 324; Rbh. I. p. 630 Nr. 1678. 

Auf Mist, gedüngtem Boden, in Wäldern u. s. w. 

V Feldkirch : in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 

1 Innsbruck : beim Leramenhof am Paschberg, zahlreich (DT.). 



(!o|)riinis rJil 

K Aul" Mist in ftuclittii Willdern (L'ng. S p. t2:{S als Agaricus 

finereus liull.l. 

E Bei Sterzing (Ilöliiiel). 

?D Lienz: „Mistschwamiii-* (Rausdienfels 2 p. 109, woinit jedocli 

wohl auch antk're Copriinis-Arten gemeint sein können). 

R Valle Lagarina iCob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

Var. cinereus (Schaeff.) Fr.. Hymen, eur. (1874) p. 324, Agariciis 
oinereus Scliaett". nun Bull. — Fr. p. 324; Rhii. I. p. 630. 
I Innsliruek: Holzarten, auf fetter Erde (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. ilMCi. 
R Valle Lagarina (Coh. 2 p. 13). 

14. (1202.) V. extiuctorius (Bull.) Fr., Agaricus extinctorius 
Bull. — Fr. p. 324; Rbh. I. p. 031 \r. 1671). 

R Auf feuchtem Boden. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

15. (1203.) C. fasccscens (Schaeff.) Fr.. Agaricus fuscescens 
Schaeff. — Fr. p. 322; Rbh. L p. 631 iNr. 1681. 

I An Baumstämmen bei Trins (Wettst.). 

IG. (1204.) C. atrameiitririiis (Bull.) Fr., Agaricus atramentarius 
Bull. — Fr. p. 322; Rbh. L p. 632 Nr. 1683; Bres., Funghi mang, 
p. 92 tab. 56. 

Auf gedüngtem Boden, in Gärten und Dörfern, an Wegen u. s. vv. 
V Feldkirch: in Reichenfeld iRick I p. 22). 

Paznaun: im Jaratale 20—2300 m, häufig (Lindau). 

1 Innsbruck: in einem Obstbaumgarten (Schmidt h. Sarnth. 13 p. 299!); 
bei Trins OVeltst). 

N Rei Cles, mit Vergiftungserscheinungen (Dr. F. Rigos b. Bres. 7 
Ks99 p. 432; 8 p. 93). 

T Trient : in großen Rasen auf fettem Boden, an Wurzeln der Bäume, 
an Feldwegen, Dämmen, sehr häufig im Campo trentino und Briamasco 
an Ackerrainen unter Pappeln und Weiden, wo der Pilz gegessen 
wird: „Foiig del salgar". „Fong della salezza" (Bres. 7 1897 p. 331, 
1899 p. 431, 432: 8 p. 93;. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13). — Was den bei Poll. 1 p. 111 für 
Vall'Arlilone am tirolischen Baldo 13—1500 m angeführten, jedoch 
3 III. nicht mehr erwähnten ..Atraricus (Coi)rinus) strictus" betrifft 
-i.-he A. strictus Pers., Syn. U. [1807] p. 399, Fr., Syst. I. [1.S211 
: . •')09), SO könnte derselbe sowohl hieher wie zu C. timetarius var. 
cinereus gehören, welche beide bei Poll. 3 HL p. 650 als allgemein 
verbreitet bezeichnet werden. 

17. (1205.) C. sterqniliiius Fr. — Fr. !>. 321; Rbh. L p. 632 
Nr. 1684. 

Auf Kuhmist. 
O Hei Tunii)en im Oelztale (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

Flora 111. 16 



242 Coprinus — Paiiaeolus 

18. (120G.) C. comatus (Hörnern.) Pers., Agaricus comatus 
Hörnern. — Fr. p. 320; Rbh. I. p. 633 Nr. 1687. 

Auf feuchtem, gedüngtem Boden, in Gärten, an Wegen, auf 
Gras])lätzen. 

Bei Habichen im Oetztale (Höhnet). 

1 Innsbruck : im Schotter der Tschurtschenthaler Straße am Saggen 
(DT., det. Eres.); bei Trins (Wettst. b. Sarnth. 8 p. 412). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

R VaJle Lagarina iCob. 1 p. 234; 2 p. 13). 

158. Psathyrella Fr. 

1. (1207.) P. dissemiuata (Pers.) Fr. (1874), Agaricus disseminatus 
Fers., Coprinariiis disseminatus Fr. (1821). — Fr. p. 316; Rbh. I. 
p. 635 Nr. 1689. 

An alten Stämmen, auch auf humoser Walderde u. s. w. 
I Innsbruck: auf Erde nahe einem Kirschbaumstrunke in einem 
Hausgarten (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299!), am Fuße eines gefällten 
Roßkastanienbaumes in der Allee unter dem Löwenhause (Sarnth.), 
im botanischen Garten (Stolz!), am Berg Isel (Magn.!). 
K Bei Westendorf (Höhnet). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 234; 2 p. 13i. 

2. (1208.) P. hydrophora (Bull.) Fr. (1874), Agaricus hydrophorus 
Bull., Coprinarius hydrophorus Fr. (1821). — Fr. p. 314; Rbh. I. 
p. 637 Nr. 1694. 

In Gärten, auf Waldtriften etc. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 13 als P. hydrophora Berk.). 

3. (1209.) P. ^rracilis Fr. (1874), Agaricus gracilis Pers., Syn. 1. 
(1801) p. 425 p. p.. Fr., Psathyra gracilis Fr. (1821). — Fr. p. 313; 
Rbh. I. p. 637 Nr. 1697. 

An feuchten Hecken, in Gärten, Wäldern u. s. w. 
I Innsbruck: im botanischen Garten (Stolz!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 13); Serrada (Cob. 9 p. 3.3). 

159. Panaeolus Fr. 

1. (1210.) P. flmicola Fr. (1874), Agaricus fimicola Fr., Coprin- 
arius fimicola Fr. (1821). — Fr. p. 312; Rbh. L p. 638 Nr. 1700. 

Auf Mist und misthaltigem Boden. 
I Innsbruck: am Paschberg iHöhnel), bei Rinn (Stolz, det, Bres.). 
K Bei Westendorf (Höhnet); Kitzbühel: auf Kuhmist, an feuchten 
Wiesen, z. B. bei Bachern (Ung. 8 p. 238). 
E Bei Sterzing (Höhnet). 

B Ritten: auf gedüngtem Boden (Krav. 1 p. 8); bei Bozen (Berg- 
meister 1 p. 17). 

2. (1211.) P. guttiilatiis Bres., Funai trid. I. p. 36 tab. 34 (1883), 
p. 100. 

N Val di Sole, unter Schutt („inter quisquilias'*), an sandigen Wegen 



Panaeolus — Psatliyra 243 

in Fülirenwäldern. gesellig, nur einmal zwischen Moosen beobachtet 
(Bres. 1 I. 1». :?(•). 

:{. (H\±\ V. papilionaceiis (Mull.) Fr. (1S:}8), Agaricus papilio- 
naceus Hiill. — Fr. p. :!ll: Hhli. I. p. (WW Nr. 1703. 

Auf fetleiii Uodfii, Misl, an Wegen u. s. w. 
P Hei Taufers (llöhnel). 
R V;ille Lagarina (Cob. 2 p. i:]). 

4. (1213.) V. canipanulatiis (L.) Fr. (1874), Agaricus campa- 
nulatus L. — Fr. p. 311; Rbh. 1. p. 639 Nr. 1704. 

Auf niisthaltigem Boden. 

I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel): Cschnitztal: auf Kubmist in 

der Alpenregion des Martartales (Sarnth. !). 

P Hrunetk (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. :233; 2 p. 13). 

5. (1214.) P. tspliinctriiiiis Fr. (1838), Agaricus spliinctrinus Fr. 
— Fr. p. 311; Rbh. I. p. 039 Nr. 1705. 

R Auf Mist. Valle L:igarina (Cob. 2 p. 13). 

100. Anellaria Karst. 

1. (1215.) A. limiputris (Bull.) Karst., Ilatsv. I. (1879) p. 518, 
Agaricus timiputris Bull., Panaeolus limiputris Fr. — Fi*, p. 310; 
Rbb. I. p. 040 Nr. 1709. 

I Innsbruck : auf Kuhmist oberhalb der Ißhütte bei Sistrans 1900 ra 

(Stolz!). 

R Valle Lagarina iCob. 1 p. 233; 2 p. 13). 

2. (1216.) A. separata (L.) Karst.. Hatsv. p. 517 L (1879), 
Agaricus separatus L., Panaeolus separatus Fr. — Fr. p. 310; Rbh. I. 
p. 640 Nr. 1710. 

Auf Mist. 

V Auf der Albona-Alpe bei Langen (Rick 4 p. 325). 

Unweit der hinteren Tumpenalpe im Oetztale (Höhnel). 

1 Auf Kubmist am Gebirgsrücken vom Truna- zum Steinacherjoch 
zwischen 2000 und 2300 m, mehrfach (Sarnth.). 

U Zillertal: auf Kuhmist bei der Berliner Hütte im Schwarzenstein- 
grund 2060 m (Sarnth.). 

161. Psatliyra Fr. 

1. 1 1217.1 P. peiinata Fr. (1821), Agaricus pennatus Fr. — 
Fr. p. 308; Rbh. 1. p. 641 Nr. 1714. 

V An Brandstellen. Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325l. 

2. (1218.) P. fataa Fr. (1821), Agaricus fatuus Fr. — Fr. p. 308; 
Rbb. I. p. 642 Nr. 1717. 

1 In Hecken. Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 

16* 



244 Psathyra — Psilocybe 

3. (1219.) P. g-yroflexa Fr. (1833|, Agaricus gyroflexus Fr. — 
Fr. p. 305; Rbh. I. p. 643 Nr. 1721. 

R An grasigen Waldrändern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 13). 

4. (1220.) P. eorriigis (Pers.) Fr. (1821), Agaricus corrugis Pers. 
— Fr. p. 305; Rbh. I. p. 644 Nr. 1725. 

R In Gärten, Wäldern u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233 ; 2 p. 13). 

5. (1221.) P. Barlae Eres., Fungi trid. I. p. 84 tab. 91 (1887). 
Italienisches Tirol: auf schaltigem Ackerland, an Holzabfällen, 

fast rasig (Bres. 1 I. p. 84). 

6. (1222.) P. conopilea Fr. (1874), Agaricus conopileus Fr., 
Coprinarius conopileus Fr. (1821). — Fr. p. 305; Rbh. I. p. 644 Nr. 1726. 
R In Grasgärten. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 13). 

162. Psilocjbe Fr. 

1. (1223.) P. foeiiiseoii (Pers.) Fr. (1821), Agaricus foenisocii 
Pers. — Fr. p. 303; Rbh. I. p. 644 Nr. 1727. 

Auf fetten Wiesen, in Gärten. 
O Im unteren Paznaun ; bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

2. (1224.) P. cerniia (Vahl) Fr. (1874), Agaricus cernuus Vahl, 
Psathyra cernua Fr. (1821). — Fr. p. 302; Rbh. I. p. 645 Nr. 1729. 

Meist rasenförmig auf der Erde, auf faulendem Holz, Blättern 
u. s. vv. in Wäldern. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 13). 

3. (1225.) P. atrorufa (Schaeff.) Fr. (1821), Agaricus atrorufus 
Schaeff., A. montanus Pers. — Fr. p. 300; Rbh. L p. 647 Nr. 1736. 
K In waldigen Vorbergen (Ung. 8 p. 23S als Agaricus montanus); 
bei Westendorf (Höhnel). 

4. (1226.) P. coprophlla (Bull.) Fr. (1874), Agaricus coprophilus 
Bull., Deconica coprophila Fr., Psathyra coprophila Fr. (1821). — 
Fr. p. 299; Rbh. I. p. 647 Nr. 1739. 

Auf Wiesen, Weiden, da wo Mist gelegen hat u. s. w. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

P Bei Taufers (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 13). 

5. (1227.) P. uda (Pers.) Fr. (1821), Agaricus udus Pers. — 
Fr. p. 298; Rbh. 1. p. 648 Nr. 1740. 

Forma elonarata (Pers.) Fr. (1821), Agaricus elongatus Pers. — 
Rbh. 1. p. 648. 

Zwischen Sphagnen in Bergwäldern. 

1 Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 



Psilocybe — IIyp!ioloina 245 

(>. (Ii2-2S.) l». Polytrichi Fr., Übserv. inycol. 1. (I^i2.">) p. öl. 
Agaritiis Polytrichi Fr. — Fr. p. 29S. 

I Auf Wiesen bei Sistraiis und zwischeu Sphagnuni im Voiderwald 
(Stolz !). 

7. (1229.) P. sarcoc('|»Iiala Fr., Monoyr. Hymen. Suec. T. (1857), 
p. 429, Hymen, eur. (1874 ) p. 2".>7, Agarious i^arcocephalus Fr. 
N An grasigen Waldslelltn. \'al di Sole iBres. 2 p. 69 und in litt.). 

Kio. Hypholoma Fr, 

1. (12:Ui.) H. appondieiilaliim iBull.i Fr. il874), Agaricus appen- 
diculatus Bull. — Fr. p. 21IC) : Hl)h. 1. j). <U9 Nr. 1743. 

1 Bei Trins (Wettst.), auf sandigem Boden in einer Erlenau der 
rechten Talseite vor Gschnitz (Sarnth.!. 

R Valle Lagarina (Coh. 2 p. 13). 

2. (1231.) H. Caudolleaniim Fr. (1874), Psathvra CandoUeana Fr. 
(1821), Agaricus Caiidolleanus Fr. — Fr. p. 295; Rhh. I. p. (J49 Nr. 1744. 
R Auf der Erde in I.auhholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233: 

2 p. 13). 

3. (1232.) H. lepidotiim Bres., Fungi trid. H. p. öi tab. Kil il898l. 
T Trienl : an Weidenstrünken im Campo trentino. fast rasis- (Bres. 1 
11. p. 54). 

4. 11233.) H. velutiiuim (Pers.) Fr. (1857), Agaricus velutinus 
Pers. — Fr. ]). 293; Rbh. I. p. 650 Nr. 1747. 

P An Baumstämmen und auf der Erde an Wegen. Bei Taufers 
(Höhnel). 

5. (1234.) H. lacriinabiindnni iBulI.l Fr. (1821), Agaricus lacrvma- 
bundus Fr. — Fr. p. 293: Rhh. I. p. 650 Nr. 1749. 

I lnnsl)ruck : auf dem künstlichen Rasen in der Anläse auf dem 
Margarethenplatz, Herbst 1903 (Sarnth). 

6. (1235.) H. fasciculare (Huds.1 Fr. (1S21), Agaricus fascicularis 
Huds., Fl. angl. ed. 2. (177H) p. 615. Bolt., Fungusses I. (1788) tab. 29. 
— Fr. p. 291 ; Rbh. I. p. 651 Nr. 1751. 

In dichten Rasen an Baumstämmen, auch auf der Erde. 

I Innsbruck, häutig: am Waldrande zwischen Kranebitten und 
Hötiing (Schmidt!), bei Götzens (Stolz'.), am Paschberg (Sarnth. 11 
p. 478). im Fichtemvalde oberhallt Amras (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 299!). im luler Wald, im Walde ober Heiligwasser und im Sistranser 
Wald (Stolz II. an Ficlitenstöcken unterhalb Judenstein (Sarnth.!); 
im Voiderwald (Stolz !j : Trins: auf Wurzeln im Föhrenw'alde bei 
der Villa Marilaun (Sarnth.). 
K Bei Westeildorf (Ilöhnel). 

B Bozen: Haslacher Wald. Virgl (Pfaff): Ueberetsch: Gandegger 
Sehloßwald an Föhren, Matschatscherkofel (Hfl. 51 1. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12): Serrada (Cob. 9 p. 33). 
Italienisches Tirol: an Maulbeerbäumen und Weiden (Bres. 7 
1896 p. 207 ; 8 p. 35. 



246 Hypholoma — Stropharia 

Var. elaeortes (Fr.) Bres. in litt, ad Sarnth., H. elaeodes Fr. 
(1838), Agaricus elaeodes Fr. — Fr. p. 291 ; Rbh. I. p. (551 Nr. 1752. 
U Achental : an einem liegenden faulen Fichtenstamme bei der 
Gaisalpe (Sarnth.). 

7. (1230.) H. epixantlnim (Faulet) Fr. (1838), Agaricus epixanthus 
Faulet. — Fr. p. 291 ; Rbh. I. p. 651 Nr. 1753. 

Oetztal : bei Untergurgl an einer grasigen Böschung unter dem 
Wege 1700 m (Sarnth.). 

1 Im Walde bei Sistrans (Stolz!): Trins: in Nadelholzwäldern der 
Umgebung des Muliboden 13—1400 m (Sarnth. 8 p. 412). 

Italienisches Tirol (Bres. b. Sarnth. 8 p. 412). 

8. (1237.) H. capnoides Fr. (1821), Agaricus capnoides Fr. — 
Fr. p. 291 ; Rbh. I. p. 652 Nr. 1754. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 1 1 p. 478). 

1 Innsbruck: bei Allerheiligen (Sarnth. 11 p. 478). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12). 

9. (1238.) H. sublateritium (Schaeff) Fr. (1821), Agaricus sub- 
lateritius Schaeff. — Fr. p. 290; Rbh. I. p. 652 Nr. 1755. 

An und in der Nähe von Baumstämmen in kleinen Rasen. 
I Innsbruck : an einem modernden Baumstumpfe im Nadelholzwalde 
südwestlich des Lanserkopfes (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299). 
R Villa Lagarina (Cob. l p. 233; 2 p. 12); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

164. Stropharia Fr. 

1. (1239.) St. semiglobata (Batsch) Fr. (1874), Agaricus semi- 
globatus Batsch, Fsalliota semiglobata Fr. (Ib21). — Fr. p. 287; 
Rbh. I. p. 653 Nr. 1760. 

V Montavon : auf Kuhmist in Gaschurn (Rick 4 p. 325). 

2. (1240.1 St. stercoraria Fr. (1874), Psilocvbe stercoraria Fr., 
Agaricus stercorarius Fr. (1821). — Fr. p. 287; Rbh. I. p. 654 Nr. 1761. 

Auf Mist in Wäldern. 
O Im unteren Paznauntale (Höhnel). 
P Am Kühbergl bei Bruneck (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12); Serrada (Cob. 9 p. 33); 
Vall'Artilone am Monte Baldo 13—1500 m (Foll. 1 p. 111). 

3. (1241.) St. melasperiua (Bull.) Quel., Champ. Jura et Vosgesl. 
(1872) tab. 24, Bres., Fungi trid. I. p. 55 tab. 61 (1884), Agaricus 
melaspermus Bull., Hist. Champ. France tab. 540 (circa 1790), 
non Agaricus (Fsalliota) melanospermus Fr., Syst. mycol. I. (1821) 
p. 283, nee A. (Stropharia) melaspermus Fr., Hvmen. eur. (1874) 
p. 285, nee Rbh. I. p. 655 Nr. 1766. 

Auf fetten Wiesen, Weiden, Aeckern u. s. w. 
P Bei Taufers (Höhnel). 

N Val di Sole, auf grasigen Plätzen, Triften etc., seilen (Bres. 1 I. 
p. 55). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 



Stropliaria — l*salliola 247 

4. (12^2.) St. eoronilla (Bull.) Fr. (1874). Psalliota coronilla Fr. 
(IS2I), Agariciis cüronillus Bull. — Fr. p. 285; Rbli. I. p. 055 Nr. ITCS; 
Bres., Fuiigi Irid. I. p. 5() sine ic, siehe autli ibid. p. 55. 

Auf Graspläf/en an Wegen im ganzen italienischen Tirol 
liaufig, oft einzeln (Bres. 1 l. p. 56). 
N Val di Sole, iiäutig (Bres. 2 p. (>9 und in litt.). 

5. (124:?.) St. aenigint)sa ((jirtis) Fr. (1874), Psalliota aeruginosa 
Vv. (I>s2lj, Agaricus aeruüinosus Curlis. — Fr. p. 284; Rbli. I. p. ()56 
Nr. 1771. 

Auf dem Boden und an Släuinien in Wäldern, auf Grasplätzen, 
■in Wegen u. s. w. 

V FeUikirch : im (iöfiser Walde (Rick 4 [). :i25 ; daselbst aus Ver- 
sehen als Hypholoma aeruginosa angeführt). 

I Innsbruck: bei Tbaur, an be^-^rasten Waldstellen zwischen Willen 
und Völs (Schmidt b. Sarutii. !•*{ p. 2*.>1H). bei Kgerdach (Heinricher) ; 
Trins: in der T^'mgebung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 411). 
K Kilzbühel: an Zäunen nächst der Stadt (Ung. 8 p. 238). 
P Bei Welsberg iHöhneli. 
N Val di Sole iBres. 2 p. 63 und in litt.). 

165. Psalliota Fr. 

1. (1244.) P. diilcidnla (Schulzer) Fr. (1874). Agaricus dulci- 
dulus Schulzer b. Kalchlir.. Icon. sei. Hvmen. Hunii. II. (1874) tab. 17. 

— Fr. p. 282. 

E Bei Sterzing iHöhnel). 

2. (1245.) P. coiutiila Fr. (1838i. Agaricus comtulus Fr. — 
Fr. p. 281; Rbh. 1. p. 657 Nr. 1775. 

I Auf fetten Wiesen. Bei St. Martin im Gnadeuwald iHöhnell. 

3. (1246.) P. haemoniioidaria Kalcbbr. — Fr. p. 281; Rbh. 1. 
p. s57 Nr. 1776. 

I Innsbruck: am Paschberg (Höhnet). 

4. 11247.1 P. silvatica (Schaeff.) Fr. (1874), Agaricus silvaticus 
Schaeir. — Fr. p. 280; Rbh. I. p. 658 Nr. 1777; Bres., Fungi trid. I. 
p. ^3 tab. 9(>. 

In Wäldern. 

Bei Tiimpeu im Oetztale (Höhuel). 

1 Innsbruck: am Wiltener Berg iSarntli. II p. 478i. 
P Bei Taufers und Bruneck (Höhnet). 

R Valle Lagarina iCob. I p. 233; 2 p. 12!. 

Italienisches Tirol: in Laub- und Nadelholzwäldern (Bres. 1 
1. p. 83). 

5. (1248.1 P. cainpestris (L.i Fr. (1821), Agaricus campestris L. 

- Fr. p. 279: Rbh. I. p. 658 Nr. 1778; Bres., Funghi mang. p. 88 
tab. 53 (var. albai. 

Auf Triften, Wiesen und in Gärten etc., namentlich wo Pferde- 
inist hingelangt ist. ..Chanii)ignon". 



248 Psalliola 

V Häufig um Feldkirch (Rick 1 p. 22). 

Im unteren Paznauntale iHöhnel). 

1 Innsbruck, 1808 in großer Menge (Anonym 76 p. 1277): auf begrastem 
Boden im Föhrenwalde zwischen der VV^eiherburg und Mühlau, dann 
am Faschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299!), bei Igls (DT.). 

P Bruneck (VVettst.l. 

B Bozen (Bergmeister 1 p. 17): in Weinbergen (Hsm. b. Hfl. 51), 

in Gärten und Wiesen (Krav. 1 p. 8), Guntschna, Frangart (Pfaff). 

T Valsugana: auf Wiesen und Triften bei Vesena in Lavarone und 

am Manazzo oberhalb des Val di Sella: „Fungo della rosa" lAmbr. 12 

p. 42). 

R Valle Lagarina iCob. l p. 233; 2 p. 12); Serrada (Cob. 9 p. 33); 

Vall'Arlilone am Monte Baido 13-1500 m (Poll. 1 p. 111). 

Italienisches Tirol: an unbebauten, besonders mit Pferdemist 
gedüngten Orten, auf Feldern, Wiesen, Triften, an Waldrändern, 
auf morastigen Weideböden der Alpen, meist truppweise (Bres. 7 
1897 p. 327 ; 8 p. 88). 

Forma hortensis (Krombh.), Aearicus horlensis Krombh. — 
Fr. p. 280. 
I In einem Garten in Igls (E. v. Schumacher b. Sarnth. 11 p. 478j. 

Var. lunhrina Vitt. — Fr. p. 280. 
I Innsbruck : auf Waldboden am Lanser Fahrweg unweit der Polten- 
hütte (Sarnth.). 

Var. silvicola Vitt. — Fr. p. 280; Rbh. I. p. 658. 
In Wäldern. 

V Feldkirch: bei Reichenfeld iRick 1 p. 22). 

1 Innsbruck: im Nadelholzwalde zwischen Eichhof und Völs (Schmidt 
b. Sarnth. 13 ]). 299). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

Var. praticola Vitt. — Fr. p. 280; Rbh. I. p. 658. 
R Auf Weiden und Triften. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12i. 

Var. vaporaria Krombh. — Fr. p. 280; Rbh. I. p. 658. 

R In Lohbeeten und humoser Erde. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 

2 p. 12). 

Var. ediilis Vitt. — Bres., Funghi ujang. p. 90 tab. 54. 
T Trient, auf sandigem Boden, an Straßenrändern: unter den Kastanien 
der Fersina-Allee, in den Anlagen beim Bahnhofe und vom Seminar 
gegen di Lorenzobrücke (Bres. 7 1897 p. 329; 8 p. 91). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

6. (1249.) P. villatica Brondeau, Recueil Crypt. Aganais (1830) 
p. 26—28 tab. 7, Psalliota campestris var. villatica Fr., Hymen, eur. 
(1874) p. 280, Bres., Fungi trid. I. p. 54 tab. 60 (1884). 

Bildet große Hexenringe auf subalpinen und alpinen Weiden. 



Psalliota — Crepidoliis 249 

N V;il <li Sole (Bris. 1 I. p. 54). 

G Ik'i Miidoiina ili (.aiiipisrlio (IJres. 1 1. j). ')'»!. 

R Valle I,agarina (Col). 1 p. 23:?: ü \u \-2). 

7. (I'2.j().) P. perifira Schulzer in Veili. znol. bot. Ges. Wien 
XXIX. (lS7i)) p. 4«.):?, P. Bresadolae Schul/er in Hedwisia XXIV. 
(KSSö) p. 13:>. — Bres.. Fungi trid. i. p. S5 tal». 89. 
N Val dl Stde. in Nadelliolzwiildern iBres. 1 I. p. 82). 

S. (I:2-">1.| P. pmlic.-i iViviani) Fr.. Hymen, eur. (I.S74-) p. 2S() als 
Synonym von P. cxserta. At;ariens piidicns Viviani. Funglii d'Italia 
(18*U)'p. ? tah. 40. — Bres./Funghi mang. p. 91 iah. 55." 
I Innsbruck : auf Waldboden am Lanser Fahrweg unweit der Polten- 
hütle (Sarnfh.). 

T Trient : (loeciadoro, auf Grasplätzen, an Acker- und \Vegrändern 
(Bres. 7 IS97 p. 330; S p. 91). 

9. (1252.) P. pratensis (Schaeff.) Fr. (1S74), Agaricus pratensis 
Schaeff. — Fr. p. 279; Hiih. 1. p. ()59 Nr. 1779. 

R Auf Wiesen und in Laubholzwäldern. Valle Laaarina (('ol». 1 
p. 233; 2 p. 12). 

10. (1253.) P, cretacoa Fr. (1821), Agaricus cretaceus Fr. — 
Fr. p. 279: Rbh. I. p. 659 Nr. 1780. 

Auf fetten Wiesen und Triften. 

I Innsbruck: bei Patsch unter Heiligwasser (Magn.!). 

M Bei Salt im Martelllale (Hohnel). 

P Bei Bruneck (Hohnel). 

11. (1254.) P. arvciisis (Schaeff.) Fr. (1874), Agaricus arvensis 
Schaeir. — Fr. p. 378; Rbh. I. p. ()59 Nr. 1781; Bres.. Funghi mang, 
p. 87 tab. 52. 

Italienisches Tirol: truppweise auf Feldern, an Waldrändern 
(Bres. 7 1897 p. 326; 8 p. 87). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12i. 

Forma flavescens Gillet, Champ. France (1878) p. 564. 
I Innsbruck: auf Waldboden am Lanser Fahrweg unweit der Polten- 
hütte (Sarnth.). 

166. C'repidotiis Fr. 

1. 11255.1 C. epibryus Fr. (1821), Agaricus epibrvus Fr. — 
Fr. p. 277; Rbh. I. p. 660 Nr. 1785. 

V Feldkirch, an Kräuterstengeln am Schellenberg: forma major 
(Rick 2 p. 138). 

2. (1256.) ('. mollis (Schaeff.) Fr. (1821), Agaricus mollis Schaeff. 
- Fr. p. 275; Rldi. I. p. 661 Nr. 173.-^. 

Auf faulenden Stämmen. 

V Feldkirch: an Erlen in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 
T Gocciadoro bei Trient (Magn. I). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12). 



250 Tiiharia — Galera 

167. Tiibaria Fr. 

1. (1257.) T. pelliicida (Bull.) Fr. (1874), Agaricus pellucidus 
Bull., Mvcena pellucida Fr. (1821). — Fr. p. 273; Rbh. 1. p. 662 
Nr. 17941 

In Wäldern zwischen Laub u. dgl. 
I Innsbruck: am Sonuenburger Hügel (Stolz, det. Bres.). 

2. (1258.) T. staguina Fr. (1874), Galera stagnina Fr. (1821), 
Agaricus stagninus Fr. — Fr. p. 273; Rbh. I. p. 663 Nr. 1795. 

I Innsbruck: im Sparberegger Moor bei Lans (Stolz, det. Bres.). 

K Kitzbühel: in feuchten Wäldern und auf Torfmooren im Bichlach 

(Ung. 8 p. 238). 

3. (1259.) T. palndosa Fr., Monogr. I. (1857) p. 397, Agaricus 
paludosus Fr. - Fr. p. 273; Rbh. I. p. 663 Nr. 1796. 

I An einer nassen Stelle im Martartale bei Gschnitz (Sarnth.). 

4. (1260.) T. cupiilaris (Bull.) Fr. (1874), Agaricus cupularis 
Bull. - Fr. p. 272; Rbh. I. p. 663 Nr. 1798. 

R Auf der Erde. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233: 2 p. 12). 

168. Galera Fr. 

1. (1261.) G. Sahleri Quel., Agaricus Sahleri Fr. — Fr. p. 272; 
Rbh. I. p. C64 Nr. 1799. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

2. (1262.) 0. Hypni (Batsch) Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. 
Schles. 111. 1 p. 579 (1889), Agaricus hypni Batsch, Elench. fung. 
p. 117 fig. 96 (1783). A. liypnorum Schrank, Baier. Fl. II. (1789) 
p. 605, Galera hypnorum Fr. (1821). — Fr. p. 270; Rbh. 1. p. 665 
Nr. 1800. 

Zwischen Moosen. In Tirol sehr häufig (Poll. 3 III. p. 667). 

Im unteren Paznauntal (Höhnel); im Föhrenwalde bei der Station 
Oetztal (Sarnth. 11 p. 478). 

1 Im Fleißmoor bei Rinn (Stolz!). 

K In moosigen Wäldern und Auen, gemein (Ung. 8 p. 238 als 
Agaricus hypnorum Schrank a bryorum Wallr.); Westendorf (Höhnel). 
M Bei Sulden (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Var. Sphagiiorum (Pers.) Fr. (1821), Agaricus sphaenorum Pers. 
— Fr. p. 270; Rbh. I. p. 606. " ' 

Zwischen Sphagnum in Bergwäldern. 
I Innsljruck : am Paschberg, am Sparberegger Moor, am Wege zur 
Ißhütte bei Sistrans 1600 m und im Fleißmooie bei Rinn (Stolz!), 

3. (1263.) fi. nibiffinosa (Pers.) Fr. (1821), Agaricus rubiginosus 
Pers. — Fr. p. 269; Rbh. I. p. 666 Nr. 1807. 

Zwischen Moosen. 

I Zwischen Aldraus und Judenslein (Sarnth.!). 

K Auf Torfmooren gemein (Ung. 8 p. 238). 



Galera — Xaucoria 251 

4. (12C4.) (i. spiciila (Lasch) Fr. (186S}, Agariciis spiculus Lasch. 

— Fr. p. 2r>S; [{bh. L p. ()67 Nr. 1811. 

An faulen Strünken und zwischen aligef.illeiieii Hlätlern. 
E Bei Sterzing (Höhnel'. 

5. (1265.) (i. siliffinea Fr. (lS2Il. Agaricus siligineus Fr. — 
Fr. p. 2(>7; Rhh. I. p. üü8 Nr. 181(5. 

Auf Mist, an faulenden Stämmen etc. 
N Val (li .Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

Ö. (l-26(').) G. teuera ,Scliaei!'.) Fr. (1821), Agaricus teuer Schaeff. 

— Fr. p. 267: Rbh. L p. 6!)S Nr. IS17. 

Auf Grasplätzen, Mist, an Baumstrünken u. s. w. 
V Im GöGser Walde (Rick 4 p. 325). 

Bei Finstermünz; bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Bei Trins (Wettst.) und Gschnitz (Stölzl). 
K Bei Westeudorf (Höhnel). 

E Bei Sterzing iHöiniel!. 
P Bei Taufers (Höhnel. 
R Valle Lagarina (Cob. I p. 233; 2 p. 12). 

169. Naiicoriii Fr. 

1. (1267.) N. effiigieiis Quel., Agaricus elfugiens Fr. — Fr. p. 266; 
Rl.h. 1. p. 669 Nr. Is22. 

N An dürren Föhrenästen. Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

2. (1268.) N. segestria Fr. (1821), Agaricus segestrius Fr. — 
Fr. p. 265; Rbh. I. p. 670 Nr. 1825. 

Zwischen abgefallenen Blättern, Moos, auf Holzsplittern u. s. w. 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12). 

— N. escharoides Fr., Ai.'aricus escharoides Fr. — Fr. p. 264; Rbh. I. 
p. <;70 Nr. 1827. 

Hieher könnte nach Bres. in liit. ad Sarntb. mit einiger Wahrscheinlichkeit 
Agaricus nielinoides [i leiuiophylus Pull., Fl. Veron. III. (1824) p. 668 gezogen 
werden, webher dort für: nn pratis subalpinis Baldi, ceterorumque montiuni Tirolis, 
Veronae et Vicetiac angegeben wird. 

3. (12r)9.) N. suavis Bres., Fungi trid. I. p. .53 tab. 59 (1884). 
N Selva di Dimaro im Val di .Sole, truppweise auf feuchtem Gras« 
boden unter Erlen (Bre-. 1 I. p. 53). 

4. (1270.) N. sohria Fr, (1818), Agaricus sobrius Fr. — Fr. p. 263; 
Ri>h. I. p. 671 Nr. 1830. 

In feuchten Hecken und Gebüschen. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
R Valle Lagarina iCob. 1 p. 233; 2 p. 12). 



252 Nauforia 

5. (1271.) N. pediades Fr. (1874), Psilocvbe pediades Fr. (1821), 
Agaricus pediades Fr. - Fr. p. 260; Rl.h. I. p. 673 Nr. 1839. 

Auf Aeckern. 

Bei Tumpen im Oelztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: bei Hölting (Stolz!). 
P Bei Taufers (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

6. (1272.) N. triscopa Fr. (18-57), Agaricus triscopus Fr. — 
Fr. p. 259. 

K Auf faulendem Holze an Laubholz])äumen. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

7. (1273.) N. sideroitles (Bull.) Fr. (1838), Agaricus sideroides 
Bull. — Fr. p. 258; Rbh. I. p. 674 Nr. 1843. 

An Wegen zwischen Holzsplittern, an Baumstrünken. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

8. (1274.) N. nieliuoides (Bull.) Fr. (1857), Agaricus melinoides 
Bull., Galera melinoides Fr. (1821). - Fr. p. 257 ; Rbh. I. p. 675 
Nr. 1845. 

K Auf Grasboden. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

R „In pratis subalpinis Baldi, ceterorumque montiam Tirolis" (Poll. 3 

III. p. 668). 

9. (1275.) N. cerodes Fr. (183S), Agaricus cerodes Fr. — 
Fr. p. 257; Rbh. I. p. 675 Nr. 1846. 

I Am Boden. Bei Gschnitz (Stolz, del. Bres.). 

10. (1276.) N. horizontalis (Bull.) Fr. (1874), Agaricus horizontalis 
Bull. — Fr. p. 256; Rbli. 1. p. 676 Nr. 1852. 

An Baumrinden, besonders von Uh)nis, Pimts u. s. w. 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

11. (1277.) N. cucumis (Pers.) Fr. (1874), Agaricus Cucumis Pers., 
Dermocybe Cucumis Fr. (1821), Galera Cucumis Fr. (1838). — Fr. p. 255; 
Rbh. I. p. 677 Nr. 1855. 

Auf der Erde und zwischen Holzsplittern. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel), 

1 Innsbruck: am Paschberg (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12). 

12. (1278.) N. fesliva Fr. (1838). - Fr. p, 253; Bres., Fungi 
trid. I. p. 19 tab. 22 (18ö2). 

N Val di Sole, in sonnigen Lärchenwäldern, auf Tonschieferboden 
in dichten Herden (Bres. 1 I. p. 20; 2 p. 69). 

13. (1279.) N. Ingubris Fr. (1874), Pholiota lugubris Fr. (1821), 
Agaricus lugubris Fr. - Fr. p. 253; Rbh. I. p. 678 Nr. 1859. 

N Val di Sole, in Lärchenwäldern (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 



Naucoria — Jlelit'loina 253 

14. (1280.) >'. meiluUosa ßres., Fungi trid. IF. p. .J3 lal). KiO (1898). 
Italieiiischt's Tirol: truppweise in Nadelholzwäldern an etwas 
feuchten Stellen (Bres. 1 11. p. 53). 

170. Flamiiiula Fr. 

1. (1:281.) F. pierea (Pers.) Fr. (1874), A^'aricus picreiis Pers., 
Üennocyhe pierea Fr. (1S2I). — Fr. p. 251; Hbh. 1. p. 670 Nr. 1862. 
N An Föhrenstrünken. Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

2. (1282.) F. sapiuea Fr. (1838?, I874i, Derniocybe sapinea Fr. 
(Ks21i, Agaricus sapineus Fr. — Fr. p. 251; Rbh. I. p. 679 Nr. 1864. 

An faulendem Nadelholz in Wäldern. 
I In der Sillsclilucht bei Innsbruck (Leithe 2 p. II). 
R Valle Lagariiia (Cob. 1 p. 233; 2 p. 12); Serrada ^Cob. 9 p. 33). 

3. (1283.) F. alnicola Fr. (1821), Agaricus alnicola Fr. — 
Fr. p. 248; Rbh. I. p. 681 Nr. 1870. 

I Am rechtsseitigen Talabhange hinter Gschnitz 13 — 1400 m iSarnlli.). 

4. (ISSt.) F. astragalina Fr. (1821), Agaricus astragalinus Fr. 

— Fr. p. 248; Rbh. I. p. p. 681 Nr. 1871. 

E An Fohrenstämmen. Bei Brixen (Höhnel). 

5. (1285.) F. earbouaria Fr. (1821), Agaricus carbonarius Fr. — 
Fr. p. 247: Rbh. I. p. 681 Nr. 1873. 

Auf Kohlenmeilern, Brandstellen u. s. w. 
I Innsbruck: am Pasihberg (Stolz!); Trins: auf Weideboden hinter 
dem Barbarahügel 1400 m iSarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12). 

6. (I2S6.) F. spiiniosa Fr. (1821), Agaricus spumosus Fr. — 
Fr. p. 247; Rbh. 1. p. 6S2 Nr. 1874. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 1 1 p. 478). 
E Bei Brixen (Höhnel). 

7. (1287.) F. viMosa (Bull.) Fr. (1874), Agaricus vinosus Bull. 

— Fr. p. 244. 

R Auf dem Erdboden. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12). 

171. Hebeloma Fr. 

1. (1288.) H. spoliatuni Fr. (1838), Asaricus spoliatus Fr. — 
Fr. p. 213: Rbh. I. p. 684 Nr. 1882! 

In Nadelholzwäldern. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnlh. 11 p. 478). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 42). 

Gemein im ganzen italienischen Tirol (Ambr. 1. c). 

2. (1289.) H. «iidipes Fr. (1838), Agaricus nudipes Fr. - 
Fr. p. 242. 

1 Innsbruck : in Wäldern am Paschberg (Höhnel). 



254 Hebeloma 

3. (1290.) H. longicaHtliiiu (Pars.) Fr. (1874), Agaricus longi- 
caudus Pers,, Mvxacium longicaudum Fr. (1821). — Fr. p. 241; 
Rbh. I. p. 684 Nr. 1886. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232: 2 p. 6); Serrada 
(Cob. 9 p. 33). 

4. (1291.) H. elatum (Batsch) Fr. (1874), Agaricus elatus Batsch, 
Myxacium elatum Fr, (1821). — Fr. p. 241; Rbh. I. p. 685 Nr. 1887. 

Zwischen Fichtennadeln. 

T Valle di Sella bei Borge (Ambr. 12 p. 41). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 12); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

5. (1292.) H. criistuliniforme (Bull.) Fr. (1838), Agaricus 
crustuliniformis Bull. — Fr. p. 241 ; Rbh. I. p. 685 Nr. 1888. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 478). 

1 Trins: auf Waldboden am Padastorbache 12—1400 m (Sarnth.). 

6. (1293.) H. hiemale Bres.. Fungi trid. II. p. 52 tab. 160 (1898). 
Truppweise in Gehölzen, an Waldrändern, 

N Val di Sole (Eres. 1 II. p. 53). 

T Gocciadoro bei Trient (Bre?. 1 II. p. 53). 

7. (1294.) H. mesophaeiim Fr. (1838), Agaricus mesophaeus Fr., 
?A. fastibilis var. mesophaeus Pers., Mvcol. eur. III. (1828) p. 173. 
— Fr. p. 240 ; Rbh. I. p. 685 Nr. 1889. 

In Nadelholzwäldern, auf Aeckei'n, Triften u. s. w. 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12). 

8. (1295.) H. versipellis Fr. (1828l, Agaricus versipellis Fr. — 
Fr. p. 239; Rbh. I. p. 686 Nr. 1891. 

K An grasigen Stellen. Bei Westendorf (Höhnel). 

9. (1296.) H. birrum Fr. (1838) p. .324, Agaricus birrus Fr. — 
Fr. p. 239. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 478), 

Forma minor Bres. in litt. 

1 Innsbruck: bei Allerheiligen (Sarnth. 11 p. 478). 

10. (1297.) H. clayiceps Fr. (1863|, Agaricus claviceps Fr. — 
Fr. p. 238; Rbh. I. p. 686 Nr. 1893. 

I Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiher- 
burg (Sarnth. J J p. 478) ; zwischen Trins und Gschnitz auf beiden 
Talseiten (Sarnth.), auf magerem Grasboden der rechten Talseite 
Ringe bildend (Sarnth. 11 p. 478). 

TJ Rattenberg, waldiger Abhang gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 12). 

11. (1298.) H. fastibile Fr. (1838), Agaricus fastibilis Fr. — 
Fr. p. 237; Rbh. I. p. 687 Nr. 1895. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 12). 



I 



Iiiocybe 255 

17:2. Iiiocybo Fr. 

1. 1 1-299.) I. petigiiiosii Fr. (1S2I|, llebelomu petitiiiiosuin fr, 
(1S74), At;aric-us peliginosii;^ Fr. — Fr. p. 24.'}; Rbli. I. p. r.H3 Nr. 1880. 
I Iniislinick : im Föbroiiwabh' ober Miililau gegen die Weilierburg 
(Sarnth. II p. 478i, an der Slralk' luuli Patscli (Stolz, det. IJres.); 
Triiis: im Lärcheiigeln'>l/,i" l)t'i Schneeberg (Sarnth. 11 p. 478). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

2. (13(10.) 1. trechispora iBerk.) Fr., Monogr. Hymen. Suec. II. 
(ISO:}) j). :i4(), Agaricus trechisporns ßerk., Ünti. Bril." Fungol. (18(10) 
p. 150 tal). 8. — Fr. p. 230. 

In Wäldern. 
I Im Marlartale bei Gschnitz (Sarnth). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. (59 und in litt.). 

3. (1301.) I. soabella Fr. (1821), Agaricus scabelhis Fr. — 
Fr. p. 235: Bbli. T. p. (J8S Nr. 1899: Bres., Fungi trid. I. p. 81 tab. 80. 

Italienisrhes Tirol: truppweise in Lärclienwäldern die Form 
mit laserig-zerschlitztem Hut und in Laubgehölzen, hier die Form mit 
in Schüppchen zerschlitztem Hut (Bres. 1 I. p. 82). 

4. (1302.) I. i-alospora (Juel. in Bres., Fungi trid. I. p. 19 tab. 21 
(1882). Agaricus (Inocvbe) calosporus W^int. b. Rbh. — Rbli. I. p. 853 
Nr. 2543. 

N Val di Sole, an nassen Stellen an Bachrändern in einem Laub- 
gehölze bei Magras, alljährlich (Bres. 1 I. p. 19). , 

5. (1303.) I. fnlvella Bres., Fungi trid. IL p. 16 tab. 119 (1892). 
T Trient: in Laubgehölzen bei Gocciadoro (Bres. 1 IL p. 17). 

6. (1304.) I. geophila (Bull.) Quel., Fl. mycol. Franke (1888) 
p. 102, Asaricus geophilus Bull., A. geophvUus Sow., Engl. Fungi 
tab. 124 (ca. l,s(»(ti, Inocvbe geophvlla Fr. (1821). — Fr. p. 235; Rbh. I. 
I». (kS8 Nr. 1900. 

In Wäldern. 

Oberhalb St. Anton am Arlberg (Lindau); im unteren Paznauntale 
(Höhnel). 

1 Innsbruck: Paschberg (Sarnth. 11 p. 478), Igler Wald (Stolz!); 
Trins: in der Umgebung des Miiliboden 13—1400 ra (Sarnth. 8 p. 411). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. II p. 478). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

E Bei Brixen (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Var. violacea PatouilL, Tabul. anal. 2. s6r., fasc. 6 ilSSC)) p. 21 
Nr. 541 tab. 54. 

O Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

7. (1305."! I. ninhratica (juel. in Compt. rend. assoc. fran(;. 
avanc. sc. XII. sess. (18S3) p. ? tab. lig. 7. Bres., Fungi trid. 1. 
p. 103 (1887), I. coraraixta Bres., 1. c. I. p. 53 tab. 58 (1884). 

N Val di Sole, in Nadelholzwäldern, sehr häufig (Bres. 1 I. p. 53). 



256 Inocybe 

8. (1306.) I. decipieus Bres., Fungi trid. II. p. 13 lab. 118 (1892). 
T Trient: truppweise im Gestände von Ackerrändern [,,in herbidis 
silvaticis ad maraines caniporum"] bei Villazzano, mehrmals gefunden 
(Bres. 1 II. p. 13). 

9. (1307.) I. caesariata Fr., Epicr. (1S3S) p. 176, Agaricus 
caesariatus Fr. — Fr. p. 234. 

In Wäldern. 
N Val di Sole iBres. 2 p. 69 und in litt.). 
R Valle di Sella hei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 

10. (1308.) I. saiubuciiia Fr. (1821), Agaricus sambucinus Fr. 
— Fr. ]). 234; Rbh. I. p. 689 Nr. 1903. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

11. (1309.) I. Triiiii (Weinm.) Fr. (1874), Agaricus Trinii 
Weinm. — Fr. p. 233; Rbh. 1. p. 689 Nr. 1901-; Bres., Fund trid. IL 
p. 14 tab. 120. 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11). 

Forma campestiis Bres. 1. c. p. 15. 

Italienisches Tirol : in Föhrenwäldern der Ebene (Bres. 1 IL p. 15). 

Forma montana Bres. 1. c. p. 15. 

Italienisches Tirol: in Nadelholzwäldern der Gebirge (Bres. 1 
IL p. 15). 

12. (1310.) I. rcpanda (Bull.) Bres., Fungi trid. IL p. 13 tab. 119 
(1892), Agaricus repaiidus Bull., Hist. Champ. France tab. 423. 

Winter p. 724 stellt A. repandus Bull, zu Entoloma, während 
p. 691 A. repandus Fr. (Syst. myco). I. [1821] p. 255) als A. fibrosus 
Sow. zu Inocybe gestellt ist. Bresadola sagt ausdrücklich (1. c. p. 14), 
daß man nach der Abbildung und Beschreibung bei BuUiard nicht 
zweifeln kann, daß diese Art ihr genau entspricht. 
T Trient: in Feldgehölzen bei Gocciadoro (Bres. 1 IL p. 14). 

13. (1311.) I. (lescissa Fr. (1838), Agaricus descissus Fr. — 
Fr. p. 233; Rbh. I. p. 690 Nr. 1906; Bres., Fungi trid. IL p. 17 
tab. 122. 

T Trient : an etwas feuchten Stellen in Feldgehölzen bei Gocciadoro 
(Bres. 1 IL p. 18). 

14. (1312.) I. piitilla Bres., Fungi trid. L p. 81 tab. 88 (1887). 
In Gebüschen. 

I Innsbruck : am Paschberg (Höhnelj. 
E Bei Sterzing und Brixen (Höhnet). 

Im italienischen Tirol in Feldgehölzen, Haselnußgebüschen etc., 
bereits mehrmals beobachtet (Bres. 1 I. p. 81). 

15. (1313.) I. destricta Fr. (1838), Agaricus destrictus Fr. — 
Fr. p. 232; Rbh. I. p. 690 Nr. 1908. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 



Inocylte 257 

16. (i:514-.i I. eiithclps (Fierk. et Br.) Fr. (1S74), Aparieus euflieles 
Berk. et Br. — Fr. p. :2:5-J ; Rl.h. I. p. OIK) Nr. 11>()9. 

I Hiiiterriß: in Nadelliolzwaldern beim Aufsliege zum Torwand- 
Wasserfall (AUescher '/, p. :{8). 

N Val di Sole ^Bres. '1 p. 69 und in litt.). 

17. (1315.) I. rimosa (Bull.) Fr. (1821), Agaricus rimosus Bull. 
- Fr. p. 2:{-2; Rldi. I. p. CUl Xr. 1«»10. 

In ^V;lldt'rn. 

Im unteren l'a/.naunfale lUuhnel). 

1 Innsbruck: bei Mühlau (Sarnth. 11 p. 478), im Igler Wald und 
oberhalb Sistrans; bei Gscbnitz (Stölzl. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

18. (i:?l().i I. asterospora Qiwl. in Bull. soc. bot. Frante XXVI. 
il879l p. 50. Sacc, Sylt. fmig. V. (18S7i p. 780. 

N Val di Sole (Eres. 2 p. 69 und in litt.). 

19. (1317.) I. hiuU-a Fr. (1838). Agaricus hiulcus Fr. — Fr. p. 232; 
Rldi. 1. p. 091 Nr. 1911; Bres., Fungi trid. II. p. 15 tab. 122. 

Italienisches Tirol: in Fichtenwäldern (Bres. 1 II. p. 16). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

20. (1318.) I. fastisriata (Schaelf.) Fr. (1838), Agaricus fastigiatus 
SchaelV. — Fr. p. 231; Rbh. 1. p. 691 Nr. 1912: Eres., Fungi trid. I. 
p. 52 tab. 57, p. 103. 

An grasigen Stellen, in Wäldern. 
I Am rechtsseitigen Talabhange hinter Gschnitz 13 — 1400 m; Gries- 
bergtal am Brenner, in einem lichten Fichtenwalde bei 16- 1700 m 
(Sarnth.). 

U Rattenberg: am waldigen Eergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 
p. 478). 

Im italienischen Tirol überall häufig, sowohl in Nadel- als in 
Laubholzwaldungen (Eres. 1 I. p. 52). 

Var. albidn Bres. in litt, ad Sarnth. 
I Innsbruck : im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg 
(Sarnth. 11 p. 478i. 

21. (1319.) I. Cookei Eres., Fungi trid. II. p. 17 tab. 121 (1892). 
Italienisches Tirol : truppweise in Fichtenwäldern (Eres. 1 

IL p. 17). 

22. (1320.1 I. praetervisa Qu61. b. Eres., Fungi trid. I. p. 35 

tab. 38 (1883). 

O Bei Turapen im Oetztale (Höhnet). 

N An grasigen Plätzen in Nadelholzwäldern der Alpen des Val di Sole 

und Rabbitales, häufig (Eres. 1 1. p. 35). 

Flora III. 17 



25S InocjMie 

23. (1321.1 I. fibrosa iSow.) Fr. (1874), Agaricus fibrosus Sow. 

— Fr. !>. 231; Rbh. I. p. 691 Nr. 1913; Bres., Fungi trid. I. p. 51 
tab. 56, p. 102. 

Italieiiisclies Tirol: in Nadelholzwäldern, sporadisch (Bres. 1 1. 
p. 51 ; 2 p. 69). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

24. (1322.) I. Godeyi Gillet, Charap. France (1878) p. 517 tab. ?, 
Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 778. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

25. (1323.) I. carpta (Scop.) Fr. (1838). Agaricus carptus Scop. 

— Fr. p. 230; Rbb. 1. p. 692 Nr. 1916; Bres., Fungi trid. 1. p. 50 tab. 54, 
p. 102. 

Italienisches Tirol: Fichtenwälder der Alpen und Voralpen, 
ziemlich häufig einzeln oder in dichten Herden (Bres. 1 I. p. 50). 

26. (1324.) I. umbriiia Bres., Fungi trid 1. p. 50 tab. 55 (1884), 
p. 102. 

I In einem Walde bei Götzens (Stolz, det. Bres.). 

Italienisches Tirol: in Nadel- oder Laubholzwäldern, oft in 
dichten Herden oder fast rasig (Bres. 1 I. p. 51). 

27. (1325.) I. hirtella Bres., Fungi trid. I. p. 52 tab. 58 (1884). 
N Val di Sole: auf grasigen Plätzen und Triften unter Haselnuß- 
gebüsch (Bres. 1 I. p. 53). 

28. (1326.) I. Bongardii (Weinm.) Fr. (1838), Agaricus Bongardii 
Weinm. - Fr. p. 229; Rbh. L p. 692 Nr. 1917. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

29. (1327.) I. flocculosa (Berk.) Fr. (1874), Agaricus flocculosus 
Berk., Engl. FL V. (183G) p. 97. — Fr. p. 229. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

30. (1328.) I. lacera Fr. (1821), Agaricus lacerus Fr. — Fr. p. 229; 
Rbh. I. p. 693 Nr. 1918. 

Auf nackter Erde in Nadelholzwäldern. 
I Innsbruck, am Paschberg: f. minor (Stolz, det. Bres.). 

31. (1329.) I. scabra (0. F. Müll.) Fr. (1821), Agaricus scaber 
0. F. Müll. — Fr. p. 228; Rbh. 1. p. 693 Nr. 1920. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11). 

32. (1330.) I. piriodora (Pers.) Fr. (1821), Agaricus pyriodorus 
Pers. — Fr. p. 228; Rbh. L p. 693 Nr, 1921; Bres., Fungi trid. I. 
p. 48 tab. 52. 

Italienisches Tirol: in Nadelholz Wäldern, ziemlich häufig 
(Bres. 1 I. p. 49). 

Var. minor Kalchbr., Icon, sei. Hymen. Hung. III. (1875) tab. 22. 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41), 



Inocyl)e 250 

:V.\. V.VM.) i. iiicarniita Bres.. Funyi trid. I. p. 4i» tali. .j:{ (Issi) 
1>. 10:2. 

N \'alle di Sole, in Fichteinviiltlcni auf Kalkboden selten, docli an 

den hetreffentlen Stellen alljalirlicli (Bres. 1 I. p. 49). 

34. (1:^32. ) I. ciiu-iiinata Fr. (11S21), Agaricus cincinnatus Fr. — 
Fr. p. -228; Rbli. I. p. 094 Nr. 1922; Bres., Fungi trid. I. p. 47 tab. .51 
p. 101. 

Italienisches Tirol: in Nadel- oder Laultliolzwäldern, sehr 
häufig (Bres. 1 I. p. 48). 

35. (1333.) I. diiloainara (Alb. et Schw.) Fr. (1874), Agaricus 
dulcamarus Alb. et Sthw. — Fr. p. 228; Rbh. I. p. 694 Nr. 1924. 

Im Föhrenwalde bei der Station Uet/.tal (Sarnth. 11 p. 478). 

1 In einem von Erlen durchsetzten Fichtenwalde der linken Talseite 
vor Gschnitz (Sarnth.). 

36. (1334.) I. laiiiiffhiosa (Bull.) Fr. (1821 : p. p.), Agaricus 
lanuginosus Bull. — Fr. p. 227; Rbh. I. p. 694 Nr. 1925; Bres.. Fungi 
trid. II. p. 12 tab. 117. 

Italienisches Tirol: an morschen, moosigen Stämmen der 
Nadelhölzer, selten an Laubhölzern, niemals auf dem Erdboden 
(Bres. 1 IL p. 12). 
R Valle Laüarina (Cob. 3 p. 583). 

37. (1335.) I. hirsuta (Lasch) Fr. (1874), Agaiicus hirsutus Lasch. 
- Fr. p. 227; Rbh. I. p. 695 Nr. 1926; Bres., Fungi trid. I. p. 80 
tab. 86. 

Italienisches Tirol: in feuchten Laubgehölzen (Bres. I. p. 80). 

38. (13.36.) I. calamistrata Fr. (1821), Asaricus calamistratus 
Fr. - Fr. p. 227. 

F In Föhrenwäldern bei San Martino di Castrozza (Bres. 1 I. p. 80 
sub Nr. 110). 

39. (1337.) I. sramniata Quel. et Le Breton, Champ. Normandie 
(Jahr?) p. 14 lab. 2, Sacc. Sylt. fung. V. (1887) p. 781. 

N Val di Sole (Bres. 2 p. 69 und in litt). 

40. (1338.) I. fnimentacoa (Bull.) Bres., Fungi trid. II. p. 87 
tab. 200 (19C0). Agaricus frumentaceus Bull., Tricholoma frumentaceum 
Fr. (1874). - Rbh. I. p. 825 Nr. 2443. 

Italienisches Tirol : truppweise in Nadelholzwäldern und Laub- 
gehölzen (Bres. 1 II. p. 88). 

Forma gracilis Bres.. Fungi trid. II. p. 87 (1900), T. rhodiola 
Bres., Fungi trid. I. p. 80 tab. 87 (1887). 

T An grasigen Plätzen an Wegen bei Sopramonte, zuerst vom 
Gymnasiasten Arnaldo de Stefenelli gesanomelt (Bres. 1 I. p. 81). 

17* 



260 Pholiota 

173. Plioliota Fr. 

1. (1339.) Ph. mrcenoides Fr. (1821), Agaricus mycenoides Fr. 

— Fr. p. 226; Rbh. I.'p. 695 Nr. 1929. 

R Auf Moorboden. Valle Lagariiia (Cob, 3 p. 583). 

2. (1340.) Ph. pnmila Fr. (1828), Agaricus purailus Fr. — 
Fr. p. 226; Rbh. I. p. 696 Nr. 1930. 

R In Gebüschen, auf moosreichen Triften. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11|. 

3. (1341.) Ph. unicolor (Vahl) Fr. (1874), Agaricus unicolor 
Vahl. — Fr. p. 225; Rbh. I. p. 696 Nr. 1931. 

An Baurastrünken, Zweigen u. s. w. 
I Innsbruck: im Walde beim Peterbrünnl (Stolz!); im Walde der 
linken Talseite vor Gschnitz (Sarnth.). 
E Bei Sterzing (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

4. (1342.) Ph. marginata (Batsch) Fr. (1874), Agaricus mar- 
ginatus Batsch. — Fr. p. 225; Rbh. I. p. 696 Nr. 1933. 

Auf Waldboden. 
I Innsbruck : bei Allerheiligen (Sarnth. 1 1 p. 478) ; Trins : auf faulem 
Holze am Trunabache 1400 m mit einer f. minor (Sarnth.). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

5. (1343.) Ph. mntabilis (Schaeff.) Fr. (1821), Aearicus mutabilis 
Schaeff. — Fr. p. 225; Rbh. 1. p. 697 Nr. 1934; Bres., Funghi mang, 
p. 85 tab. 51. 

Auf faulenden Strünken der Laubhölzer, selten auf dem Boden. 

Bei Ried im Oberinntale (Höhnel). 

1 Innsbruck : im Nadelholzwalde zwischen Völs und Willen (Schmidt 
b. Sarnth. 13 p. 299), am Wurzelholze von Alnus incana bei Mentelberg 
(Sarnth.). 

U An einem morschen Nadelholzstrunke im Steinberglale (Sarnth.!). 
E An einem faulen Kirschbaume in Innerpfitsch 1400 m (Sarnth. !). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11); Serrada (Cob. 9 p. .33). 

Italienisches Tirol: büschelweise an faulendem Laubholz, 
besonders von Erlen oder Linden (Bres. 7 1897 p. 325; 8 p. 85). 

6. (1344.) Ph. Incifera (Lasch) Fr. (1874), Agaricus lucifer Lasch. 

— Fr. p. 222; Rbh. L p. 698 Nr. 1940; Bres., Fungi trid. L p. 79 
tab. 85 

Italienisches Tirol: truppweise an im Boden steckenden Holz- 
stücken in Nadelholz- und Mischwäldern (Bres. 1 I. p. 79). 

7. (1.345.) Ph. adiposa Fr. (1821), Agaricus adiposus Fr. 
non Batsch. — Fr. p. 222; Rbh. I. p. 698 Nr. 1941. 

O Auf dem Hirnschnitte von Coniferen bei Buchen oberhalb Telfs 
und unweit Telfs (Sarnth.!). 



Phüliüla 561 

8. (i:Ur..) Ph. sqiiarrosa (0. F. Müll.) Kr. (1821), Agaricus 
squarrosus ü. F. Müll. — Fr. p. :221 ; Rl)h. I. p. (;<)9 Nr. 1945. 

An und in der Umgebung von Baunistünimen. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 22). 

I Innsiiruck: am Grunde eines gefällten Roßkaslanienbaumes in der 

Allee unter dem Löwenliaus (Sarnth.l. 

U ..Nock" am Weue von Jenbach nach Eben (Leithe 2 p. 11). 

B Hei Oberbozen ^rfalV). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2:?2: 2 p. 11). 

9. (13i7.) Ph. aurivella (Batsch) Fr. (1821), Agaricus aurivellus 
Ratsch. - Fr. p. 220; Rbh. I. p. 700 Nr. 194«. 

I An Laubholz in der Umgebung von Innsbruck (Zainer I). 

10. (i.'?48.) Ph. comosa Fr. (1838), Agaricus comosus Fr. — 
Fr. p. 220. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

11. (1349.) Ph. destrnens (Brondeau) Fr. (1874). Agaricus 
destruens Brondeau. - Fr. p. 219; Rbh. L p. 701 Nr. 1949; Bres.. 
Fungi trid. L p. 78 tab. 8k 

V Feldkirch: an Holz bei NoCels (Rick 2 p. 138*)). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

Im italienischen Tirol an Pappelstämmen allgemein, seltener 
an Birken und Weiden (Bres. 1 L p. 78). 

12. (1350.) Ph. aegerita (Brigantil Fr., Epicr. (1838) p. 164, 
Agaricus aegirita Briganti, Funghi litogr. Napoli fasc. I. (1824) p. ? 
talt. 1, Hisf. funs. regni neap. (1847) p. 65 tab. 32. 33, „Aeairitae" 
Porta, Villae (1592) p. 76.S, Pholiota Briaanlii Fr.. Monogr. IL (1863) 
p. 336. - Fr. p. 219; Rbh. I. p. 702 Nr. 1951; Bres., Funghi mang. 
]). 83 tab. 50. 

An lebenden Stämmen oder Strünken von Pojndus, Salix, Sani- 
bticus, Eobinia etc.: „Fungo di Pioppo", „Fong de albera", „Fong de 
salgar- (Bres. 7 1897 p. 324, 323; 8 p. 84, 83). 

T Bei Sarche an Pojiulus vigra\ bei Trient häufig an Weiden und 
Schwarzpappeln im Campo trentino, an P. italica in der Fersina-Allee 
(Bres. 7 1897 p. 324; 8 p. 84). 
R Bei Rovereto mid Ala an P. nü/ra (Bres. 7 1897 p. 324; 8 p. 84). 

13. (1351.1 Ph. cvlindracea (DC.) Fr. (1874), Agaricus cvlindra- 
ceus DC, FL fr. VI. (1815) p. 51. - Fr. p. 218. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

14. (1352.) Ph. praecox (Pers.) Fr. (1874), Agaricus praecox 
Pers. — Fr. p. 217; Rbh. I. p. 703 Nr. 1956; Bres., Funghi mang. 
p. 82 tab. 49. 



*) w.i der Pilz als Agaricus heterociitus Fr. -=^ A. destruens Broiid. augeführt 
i>t, während Winter mit diesen beiden Namen zwei Arten bezeichnet. 



262 Pholiota — Claudopus 

Oetztal: vereinzelt im Moose des Waldes oberhalb Zwieselstein 
gegen Gurgl 1()00 m (Sarnth.). 

1 in Seilrain (Stolz!). 

K Kitzbühel: an Ackerrändeni bei Grub (Ung, 8 p. 238). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232: 2 p. 11). 

Italienisches Tirol: an grasigen Plätzen der Straßen- und Wald- 
ränder, an Feld- und Wiesenrainen einzeln oder in kleinen zerstreuten 
Gruppen: „Ciodeti** (Bres. 7 1897 p. 323; 8 p. 88, 82). 

15. (1353.) Ph. dura (Bolt) Fr. (1838), Agaricus durus Bolt. — 
Fr. p. 21G; Rbli. I. p. 703 Nr. 1957. 

In Gärten, Lobbeeten etc. 
V Feldkirch: auf faulender Taunenrinde in Reichenfeld (Rick 3 
p. 340). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. II). 

Var. xauthophylla Bres., Fungi trid. II. p. 52 tab. 159 (1898). 
T Vereinzelt auf Aeckern bei Trient (Bres. i II. p. 52!. 

16. (1354.) Ph. togularis (Bull.) Fr. (1874), Agaricus togularis 
Bull. — Fr. p. 216; Rbh. I. p. 804 Nr. 1959. 

R An grasigen Stellen, in Gärten u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 11). 

17. (1355.) Ph. ombrophila Fr. (1874), Agaricus ombrophilus 
Fr. - Fr. p. 216. 

R Auf grasigen Plätzen. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

18. (1356.) Ph. terrigeiia Fr. in Oefvers. Vetensk.-Akad. Förh. 
1851 p. 49. — Fr. p. 215; Rl^h. L p. 704 Nr. 1961. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 478). 

19. (1357.) Ph. caperata (Fers.) Fr. (1874), Agaricus caperatus 
Pers. — Fr. p. 215; Rbh. L p. 704 Nr. 1962; Bres., Funghi mang, 
p. 81 tab. 48. 

In Nadelholzwäldern. 

1 Voldertal (Hfl. b. Rbh. 1«: Nr. 3035!). 
K Bei Hochfilzen (Höhnet). 

N Val di Sole, Rabbi; Rumo (Bres. 7 1897 p. 322; 8 p. 82). 
F Paneveggio (Bres. 1. c). 
T Andalo (Bres. 1. c). 

Italienisches Tirol: häufig im Moose der alpinen Nadelholz- 
wälder, Ringe bildend. 

20. (1358.) Ph. aurea (Pers.) Fr. in Oefvers. Vetensk.-Akad. Förh. 
1851 p. 45, Agaricus aureus Pers. — Fr. p. 214; Rbh. I. p. 704 Nr. 1963. 
O Auf fetten Gi-asplätzen. Im unteren Paznauntale (Höhnet). 

174. Claiidopns Fr. 

1. (1359.) C. byssisedns (Pers.) Fr., (1874), Agaricus byssisedus 
Pers. - Fr. p. 214; Rbh. L p. 705 Nr. 1964. 
K An Buchen (Ung. 8 p. 238). 



Claiidopus - Nolaiiea 263 

2. (loöO.) V. Yiiriabilis (Pers.) Fr. (I87+). Aparicus varial)ilis 
Pers.. Asiariciis niveiis Jacc]., Fl. austr. III. (1775) p. 4!S tali. -JSS mach 
Fr.. Syst. inycol. I. (1821) p. 275) iioii Scop. (1772), (jui est Hy^ro- 
phonis nee PtTs. ilSOl — 1808), qui est Copriniis. — Fr. p. 2i:{; 
lil.h. I. p. 705 Nr. llMHi. 

?I liinsliriKk: in Wäldern auf laiiU-ni Holze |Schöi)fer 1 p. -'JOB als 
Agaricns niveus Jacq ). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232: 2 p. 11). 

175. Eccilia Fr. 

1. (13(il.) E. Mou^eotii Fr. il874), Agaricus Mougeotii Fr. — 
Fr. p. 212; Rbh. I. p. 706 Nr. 1971. 

R Auf dem Boden in Bergwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 
2 p. 11). 

2. (1362.) E. griseo-nibella (Laschi Fr. (1863), Agaricus griseo- 
rubellus Lasch. — Fr. p. 212; Rbh. 1. p. 707 Nr. 1972. 

I Innsbruck: in Wäldern am Paschberg iHöhnell. 

176. Nolanea Fr. 

1. (1363.) N. infnia Fr., Hymen, eur. (1874) p. 209, Agaricus 
infula Fr., Specimen syst, mycol. (1817) p. 8. 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

2. (1364.) N, hirtipes (Schum.) Fr. (1874), Agaricus hirtipes 
Schum. — Fr. p. 209; Rbh. 1. p. 708 Nr. 1979. 

N Val di Sole, auf grasigem Boden (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

3. (1365.) N. staiirospora Bres., Fungi Irid. I. p. 18 tab. 20 (18S2), 
p. 98. — Rbh. I. p. 856 Nr. 2554. 

N An grasig-moosigen Stellen in Nadelholzwäldern der Aljien des 
Rabbitales iBres. 1 I. p. 19). 

4. (1366.) N. carneovirens (Jungb.) Fr. (1874), Agaricus carneo- 
virens Jungh. — Fr. p. 208; Rbh. I. p. 709 Nr. 1983. 

R In Hecken. Valle Lagarina (Cob. i p. 232; 2 p. 11). 

5. (1367.1 N. cetrata Fr. |1821), Agaricus cetratus Fr. — 
Fr. p. 208; Rbh. L p. 709 Nr. 1984. 

Var. testacea Bres.. Fungi trid. I. p. 77 tab. 83 (1887). 
N An feuchten, moosigen Stellen in Alpenvväldern des Rabbitales 
(Bres. 1 I. p. 77). 

6. (1368.1 N. ciineata Bres., Fungi trid. I. p. 77 tab. 82 (1887). 
Italienisches Tirol : rasenweise in Nadelholzwäldern an sandigen, 

etwas feuchten Stellen (Bres. 1 I. p. 77). 

7. (1369.1 N. viuat'ea Fr. (1838), Agaricus vinaceus Fr. — 
Fr. p. 208; Rbh. L p. 709 Nr. 1985. 

K lu Wäldern zwischen Moosen. Bei Weslendorf (Höhnel). 



264 Nolanea — Leptonia 

8. (1370.) N. clandestina Fr. ((838), Agaricus claiidestinus Fr. 

- Fr. p. 207; Rbh. I. p. 710 Nr. 1989; Eres., Fiingi trid. I. p. 76 
tal». 83. 

Italienisches Tirol: an sehr vielen Stellen, auf der Erde unter 
Haselnußgebüsch in Nadelholzvväldern, an Kohlenmeilern und an 
faulenden Fichtenstrünken (Bres. 1 J. p. 76). 

9. (1371.) N. expapillata Bres., Fungi trid. 1. p. 75 tab. 82 (1887). 
Italienisches Tirol: an sonnigen Grasplätzen oder in Laub- 
gehölzen, häufig (Bres. 1 1. p. 76). 

10. (1372.) N. mammosa (L.) Fr. (1837), Agaricus mararaosus L., 
A. sericeus Bull. — Fr. p. 207; Rbh. I. p. 710 Nr. 1990; Bres., Fungi 
trid. I. p. 75 tab. 81. 

An trockenen, sonnigen, grasigen Stellen. 
O Bei Rietz (Stolz, det. Bres.). 
B Bozen, siehe folgende Art. 

Italienisches Tirol, in Wäldern (Bres. 1 I. p. 75). 

11. (1373.) N. proletaria Fr. (1874). Agaricus proletarius Fr., 
Specimen syst, mycol. (1817) p. 8. — Fr. p. 206; Rbh. I. p. 711 
Nr. 1991. 

N Val di Sole, auf grasigem Boden (Bres. 2 p. 69 und in litt.). 

12. (1374.) N. pascna (Pers.) Fr. (1821), Agaricus pascuus Pers. 

— Fr. p. 206; Rbh. I. p. 711 Nr. 1992. 

Auf Weiden, Wiesen, in Wäldern u. s. w. 
P Bei Bruneck (Höhnet). 

B Bozen: „Raßling", „Buchung" (Bergmeister 1 p. 17 als Agaricus 
maramosus); Jenesien, auf Weiden und im Walde (Krav. 1 p. 8 als 
A. pascuus Pers., A. maramosus L. mit vorstehenden Vulgärnamen). 
R Valle Lagarina iCob. 1 p. 232; 2 p. 11). 

177. Leptonia Fr. 

1. (1375.) L. sarclta Fr. (1838), Agaricus sarcitus Fr. — Fr. 
p. 205; Rbh. I. p. 711 Nr. 1993. 

O An grasigen Stellen in der Nähe von Laubholz. Am Piller (Höhneil. 

2. (1376) L. scabrosa Fr. (1838), Agaricus scabrosus Fr. — 
Fr. p. 205. 

An grasigen Stellen im Fölirenwäldern. Bei Tumpen im Oelztale 

(Höhnel). 

3. (1377.) L. formosa Fr. (1874), Eccilia formosa Fr, (1821), 
Agaricus formosus Fr. - Fr. p. 204; Rbh. I. p. 712 Nr. 1997. 

1 Innsbruck : in Wäldern am Paschberg (Höhnel). 

4. (137H.) L. euchlora (Lasch) Fr. (1838), Agaricus euchlorus 
Lasch. — Fr. p. 204; Rl)h. I. p. 7l2 Nr. 1998. 

Auf Triften. 



Leptoiiia 266 

U Bei Ratlenberg am Bergabhange gegen Brixlegg (Sariith. 11 p. 47ö). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 
R Valle Lagariiia (Col). 2 p. 10). 

5. (1^179.) L. ohaljbaea iPers.) Fr. (1857\ Agaricus chalvbaeus 
Per^. — Fr. p. 20:5; Rbli. 1. p. 71:? Nr. 2ü():i. 

I Auf Waltiwiesen um Sistraiis (Stolz!) ; auf Weidebo'den der rechten 

Talseite hinter Gsclinitz (Sarntli.). 

B Eppan, bei Ruugg, spärlich (IUI. öl). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 

6. (1:^80.) L. serrula (Pers.) Magu , Agaricu.s serrula Pers.. 
Svn. II. ilSÜl) p. 46:}, Acaricus serrulatus Fr., Syst, mycol. 1. (1S21) 
p! 204. Leplonia serrulata Fr. — Fr. p. 20;i; Ri)h. I. p.'' 714 Nr. 2005. 

Auf grasigen Hügeln, an sonnigen Abhängen u. s. vv. 

Bei Ischgl in Paznaun ; am Piller (Höhne!). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Höhnet). 
K Bei Westendorf (Höhneli. 

B Eppan: im Schloliwalde von Gandegg (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

7. (i:Wl.) L. solstitialis Fr. (18:?8), Agaricus solstitiaiis Fr. — 
Fr. p. 202; Rbh. I. p. 714 Nr. 20ü(j. 

Auf feuchten Grasböden. 
I Innsbruck : ober Heiligwasser (Stolz !) ; im Martartale in Gschnitz 
(Sarntb.). 
U Rattenberg: am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 

8. (i:?82.) L. Turoi Bres., Fungi trid. 1. p. 47 tab. 51 (1884). 
T Trient: auf moosigen Wiesen bei Sant' Anna, leg. Baronin Julia 
Turco-Lazzari (Bres. 1 1. p. 47). 

9. (138:1.) L. lampropiis Fr. (1821). Agaricus lampropus Fr. — 
Fr. p. 202; Rbh. 1. p. 715 Nr. 2008. 

Auf Triften, Weiden. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2:12; 2 p. 10). 

10. (1:384.) L. anatiiia (Lasch) Fr. (18:18), Agaricus anatin'is 
Lasch. — Fr. p. 201; Rbh. 1. p. 715 Nr. 2010. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 1 1 p. 478). 

11. (1.S8Ö.) L. placida Fr. (1821), Agaricus placidus Fr. — 
Fr. p. 201; Rbh. I. p. 710 Nr. 2011. 

N An Buchenstämmen und in deren Nähe. Val di Sole (Bres. 2 p. 69 
und in litt.). 

12. (i:386.) L. Kerveruii Guernisac in Gillet, Champ. France 
(1878) p. 413, Sacc, Syll. fung. V. (I8S7) p. 709. 

1 Auf sumpfigem Boden. Bei St. Martin im Gnadenwald (llohnel). 



266 Clitopilus — Entoloma 

178. Clitopilns Fr. 

1. (i:\S7.i C. orcella (Bull.) Fr. (1874), Agaricus orcella Bull. — 
Fr. p. 197; Rbli. I. p. 719 Nr. 2024. 

In Wäldern. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

Während Winter 1. c. A. orcella Bull, und A. prunulus Scop. 
als zwei verschiedene Arten aufführt, erklärt Bresadola (in Almanacco 
agrario 1897 p. 821) diese beiden Namen als Synonyme des C. prunulus 
(Scop.). Ich gebe die citierten Angaben so wie sie mir vorliegen 
wieder, ohne ein Urteil damit abgeben zu wollen. 

2. (1388.) 0. prunulus (Scop.) Fr. (1874). Agaricus prunulus Scop. 

— Fr. p. 197; Rbh. 1. p. 719 Nr. 2025; Bres., Funghi mang. p. 80 
tab. 47. 

In Wäldern. 
V Feldkirch: bei Amerlügen (Rick 4 p. 325). 

Bei der Station Oetztal (Sarntb. 11 p. 478). 

1 Innsbruck: am Wiltener- und Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 
p. 299!; Sarnth. 11 p. 478); Trins: rechts vom Padasterbache 1250 — 
1400 m, häufig (Sarnth.). 

T Valle di Sella, in Föhren- und Lärchenwäldern (Ambr. 12 p. 41). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 10). 

Italienisches Tirol: einzeln überall, sowohl in Nadel- als in 
Laubholzwäldern: „Paste", „Pastine"', „Fungo dal lievito", „Lievitato", 
„Oladivo" (Bres. 7 1897 p. 321; 8 p. 80). 

179. Entoloma Fr. 

1. (1389.) E. sericenm (Bull.) Fr. (1874), Agaricus sericeus Bull. 

— Fr. p. 196; Rbh. I. p. 720 Nr. 2028. 

O Auf Grasboden. Bei Rietz (Stolz, rev. Bres.). 

2. (1390.) E. rhodopoliam F>. (1874), Agaricus rhodopolius Fr. 

— Fr. p. 195; Rbh. 1. p. 721 Nr. Nr. 2032. 

Auf feuchten Stellen in Wäldern. 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

3. (1391.) E. clypeatnm (L.) Fr. (1874), Agaricus clvpeatus L. 

— Fr. p. 194; Rbh. 1. p. 721 Nr. 2034; Bres., Funghi mang. p. 79 
tab. 46. 

Italienisches Tirol: auf mit Laubholz besetzten Wiesen, Gras- 
plätzen, Triften, einzeln, rasen- oder zumeist reihenweise (Bres. 7 
1897 p. 321 ; 8 p. 79). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 10). 

4. (1392.) E. sericellnm Fr. (1874), Clitopilus sericellus Fr. 
(1821), Agaricus sericellus Fr. — Fr. p. 194; Rbh. I. p. 722 Nr. 2035. 

Auf Wiesen und Grasplätzen. 



Eiitoloina — Pluteus 267 

Im uiitiTiMi ra/.iiauiitale und bei Ried (Höhnel). 

1 Innsliriick: am Wüten er Berg (Sarnth. 11 p. 478). 
R Valle Lagarina (Cob. i p. 2:V2; 2 p. 10). 

5. (i:^9:i.) E. griseocyaneirm Fr. (1874), Leploiiia griseocyanea 
Fr. (1821). Agaricus uriseocvaneus Fr. — Fr. p. ll«; Rl)h. I. p. 722 
Nr. 20:?7. 

Auf grasigem Boden. Im unleren Pa/nauntale (Hölinel). 

(>. (^i:?94.) E. rnl)elliim (Scop.) Fr. (1874), Agaricus rultellus Scop. 

— Fr. p. 192; Rl)h. I. p. 72.? Nr. 2040. 

R In hohlen Stämmen. Valle Lagarina (Col). 2 p. 10). 

7. 1 1:595.1 E. ardosi:iciiin (Bull.) (looke, lUustr. Brit. Fuiigi TU. 
talt. 32-i (l88i— 188(5), Atiarieus ardosiacus Bull. — Fr. p. 191; Hhli. 1. 
p. 723 Nr. 2042. 

An feuchten Stellen, auf Wiesen, in Nadelholzwäldern. 
V Felilkirch: hei Amerlügen (Rick 4 p. 325). 

1 Trins: auf Weideboden oberhalb St. Barbara 1400 m (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

8. (1396.) E. lividum (Bull.) Fr. (1874), Agaricus lividus Bull. 

— Fr. p. 189; Rbh. I. p. 724 Nr. 2049. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 232; 2 p. 10). 

9. (1397.) E. siuiiatiim Fr. (I.S74). Clitopilus sinuatus Fr. (18211, 
Agaricus sinuatus Fr. — Fr. p. 189; Rbh. I. p. 725 Nr. 2050. 

R In Laubhol/.wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 10). 

10. (1398.) E. excentriciim Bres., Fungi trid. I. p. 11 lab. 8 
^1881), p. 96. — Rbh. I. p. 856 Nr. 2556. 

N Val di Sole, auf Grasplätzen, Triften, an Waldrändern (Bres. 1 
1. p. 11). 

180. Pluteus Fr. 

1. (1399.) P. leoninus (Schaeff.) Fr. (1874), Agaricus leoninus 
Schaeff. - Fr. p. 188; Rbh. I. p. 726 Nr. 2053. 

Auf Holz, an faulenden Baumstrünker). 
K Kitzbühel, im Buchwalde (Ung. 8 p. 238). 

2. (1400.) P. nanns (Fers.) Fr. (1874), Agaricus nanus Pers. — 
Fr. p. 187; Rbh. 1. p. 726 Nr. 2057. 

R An Stämmen, besonders der Buchen und Birken. Valle Lagarina 
(Cob. 2 p. 10). 

3. (1401.) P. plautus Weinm., Hvmeno- et Gasleromvcetes 
rossicae (1836) p. 136. — Fr. p. 187. 

Var. terrestrls Bres., Fungi trid. Lp. 18 lab. 20 (1882). 
N Val di Sole: auf grasigem Boden in Laubgehölzen bei Magras 
(Hres. 1 L p. 18; 2 p. 69). 



268 Pluteus — Pleurotus 

4. (1402.) P. granulatns Bies., Fiingi trid. I. p. 10 tah. 7 (1881), 
p. 97 und in Ann. soc. alp. trid. VIT. (1881) p. 76, lab. — Rbh. I. 
p. 858 Nr. 2Ö61. 

N Val di Sole, an faulenden Fichtenhölzern (Bres. 1 I. p. 10), an 
Brunnenröhren aus Weißtannenholz (Bres. 2 p. 76). 

5. (1403.) P. niubrosns (Pers.) Fr. (1874), Agaricus umbrosus 
Pers. — Fr. p. 186; Rbh. I. p. 727 Nr. 2062; Bres., Fungi trid. II. 
p. 11 tab. 116. 

Italienisches Tirol: an morschen Nadel- oder Laubholzstämmen 
(Bres. 1 11. p. 12). 

6. (1404.) P. cervinus (Schaeff.) Fr. (1838), Agaricus cervinus 
Schaeff. — Fr. p. 185; Rbh. I. p. 728 Nr. 2063. 

An faulenden Stämmen. 

1 Im Nadelholzwalde hinter der Kirche in Seilrain (Schmidt b. 
Sarnth. 13 p. 299!); Innsliruck : am Paschberg (Sarnth. 11 p. 478); 
am rechtsseitigen Talabhange hinter Gschnitz"l3— 1400 m (Sarnth.). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 10); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

181. YolTaria Fr. 

1. (1405.) V. parvula (Weinm.) Fr. (1838), Agaricus parvulus 
Weinm. - Fr. p. 184; llbh. I. p. 729 Nr. 2066. 

R In Gärten, Lohbeeten u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 

2 p. 10). 

2. (1406.) V. gloiocephala (DC.) Fr. (1874), Agaricus gloio- 
cephalus DC. — Fr. p. 183; Rbh. L p. 729 Nr. 2067; Bres., Funghi 
mang. p. 78 tab. 45. 

Italienisches Tirol, in Gärten, auf Wiesen, an Wegrändern, 
Ruderalst eilen (Bres. 7 1897 p. 320; 8 p. 78). 

3. (1407.) V. speciosa Fr. (1821), Agaricus speciosus Fr. — 
Fr. p. 183 ; Rbh. I. p. 729 Nr. 2068 ; Fr., Funghi mang. p. 77 tab. 44. 

italienisches Tirol: in Gärten, auf Wiesen, an Wegrändern, 
Schuttplätzen (Bres. 7 1897 p. 319; 8 p. 78). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10), 

4. (140j.) Y. bombycina (Schaeff.) Fr. (1821), Agaricus bom- 
bycinus Schaeif. — Fr. p. 182; Rbh. 1. p. 730 Nr. 2072. 

An Laubholzstämmen. 
I Innsliruck: im botanischen Garten (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299!). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 10). 

182. Pleurotus Fr. 

1. (1409.) P. perpiisilltis Fr. (1874), Mycenaria perpusilla Fr. 
(1821) p. 192, Agaricus perpusillus Fr. — Fr. p. 181; Rbh. L p. 730 
Nr. 2073. 
K An Aesten und Stämmen. Bei Hochfilzen (Höhnel). 



Pleurotus 269 

2. (l + !0.) P. caiiiis Quel. b. Bres., Fungi trid. I. p. ;?5 t;ib. :M 
(1883). 

Italienisches Tirol: in i'öhrenwilldern am Boden zwisclien 
niedrigen Moosen, inehrt'atli beobachtet (Bres. i 1. p. .'J5). 

•l, (1411.) r. applicatns (Batschi Fr. (1S74), Agaricus applicatus 
Bafsch. - Fr. p. ISO; Kl.li. 1. p. 7:^1 Nr. ^2076. 

Bei Slams (Stolz, def. Bres.). 

K In hohlen Strünken der Bäume (Ung. 8 p. 238). 

B Eppan : gesellig auf dem Holze und der Rinde eines Buchenstockes 

gegen Matselialsch (Hll. .51). 

4. (1412.) P. unsriiicularis Fr. (182S), Agaricus unguicularis Fr. 

— Fr. p. 180; Rl.h. ir p. 7:{1 Nr. 2077. 

In den Rissen der Rinde faulender Stämme. 
R Valle Lagarina: in der var. pileo atro (Cob. 2 p. 5, 10*)). 

5. (1413.) P. iiidniaiis (Pers.) Fr. (1874), Agaricus nidulans Pers. 

— Fr. p. 178; Rbh. I. p. 7:52 Nr. 2083. 

V An Laubholz im Saminalale (Rick 2 p. 138). 

(5. (1414.) P. porrisrens (Pers.) P'r. (1821), Agaricue porrigens 
Pers. — Fr. p. 178; Rhh. 1. p. 7.33 Nr. 2085. 

R Monte Baldo. an Stämmen von Pinns xiJveatris, Picea excrlsa und 
Fagii^ sihuiiai (Poll. 3 111. p. 031): Vall'Arlilone 13—1500 m (Poll. 1 
p. 111). 

7. (1415.) P. tremnlns (Schaeff.) Fr. (1821), Agaricus tremulus 
Schaeff. — Fr. p. 177 ; Rbh. 1. p. 733 Nr. 2087. 

1 Zwischen Moosen, bei Trins (Weltst.). 

8. (1416.) P. Kerneri Wettst. in Sitzungsber. Akad. Wiss. 
Wien, mathera. natnrw. Cl. XCIV. 1. Abth. (1887) p. 68 tab. I. 
fig. 28-32. 

I An abgestorbenen Stämmen von Clemafis (Atragene) alpina unter 
der Rinde dem Holze aufsitzend, bei Gschnitz, im August 1886 von 
A. V. Kerner gefunden (Wettst. 3 p. 68, 69). 

9. (1417.) P. mitis (Pers.) Fr. (1821), Agaricus mitis Pers. — 
Fr. p. 177; Rbh. I. p. 734 Nr. 2090. 

Nauders, an Lärchenzweigen in großer Menge (Bail 2 Nr. 123, 
p. 109). 

1 An Holz am Haller Salzberg; auf ..Abies" ober der Igler Alpe 
1500 m (Stolz!). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 



*) An «rsterer Stelle (Fjnleitung) sagt der Verfasser irrigerweise, daß er 
dieso Art früher als P. applicatus [lubliciort habe. Nach gef. brieflicher Mitteilung 
Dr. R. V. CobelU's beruht dies darauf. daPi der V\\/. zuer.st von Saccardo als P. appli- 
«atus und später von Biesadola als P. uijgui> ularis bestimmt worden war. 



270 Pleurotus 

10. (1418.) P. serotinns (Schrad.) Fr. (1821), Agaricus serotinus 
Schrad. — Fr. p. 17G; Rl.h. I. p. 734 Nr. 2091. 

V An Fagus im Saminatale (Rick 2 p. 138). 

11. (1419.) P. petaloides (Bull.) Fr. (1821), Agaricus petaloides 
Bull. — Fr. p. 175; Rbh. I. p. 735 Nr. 2093. 

An alten Stämmen und auf dem Boden in Laubholzwäldern. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 10). 

12. (1420.) P. geofjeuins (DC.) Fi-. (1874), Agaricus geogenius 
DC. — Fr. p. 175; Rbh. I. p. 735 Nr. 2094; Bres., Fungi trid. 1. p. 46 
tab. 50. 

Italienisches Tirol: auf dem Erdboden in Nadelholzwäldern der 
Niederungen und Gebirge, selten, meist vereinzelt (Bres. 1 1. p. 46). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 10). 

P. geogenius Quel. in Bull. soc. bot. France XXVL (1879) 
p. 47 ist nach Bres. 1. c. von dieser Pflanze gänzlich verschieden; 
nach Quelet, Enchir. fung. (1886) p. 149 (Saccardo Syll. V, (1887) 
p. 361) gehört wieder F. geogenius Bres. zu P. petaloides (Bull.). 

13. (1421.) P. salignus (Schrad.) Fr. (1874), Agaricus salignus 
Schrad. — Fr. p. 174; Rbh. 1. p. 735 Nr. 2095. 

An Weidenstämraen. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 4 p. 325 als P. ostreatus Jacq. 
f. saligna = P. salignus Pers.). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

14. (1422.) P. ostreatus (Jacq.) Fr. (1821), Agaricus ostreatus 
Jacq. — Fr. p. 173; Rl)b. L p. 735 Nr. 2096; Bres., Funghi mang, 
p. 54 tab. 43. 

V Feldkirch ; an Monis bei Frastanz (Rick 4 p. 325). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 10). 

Italienisches Tirol: rasenbildeiid an lebenden Laubholzstämmen, 
namentlich Maulbeerbäumen (Bres. 7 1897 p. 319; 8 p. 54). 

15. (1423.) P. columbinns Quel. b. Bres., Fungi trid. I. p. 10 
tab. 6 (1881), p. 97. — Rbh. I p. 858 Nr. 2563. 

N An Brennholz aus „Pinus picea'' im Dorfe Magras, Val di Sole 
(Bres. 1 L p. 10). 

Ist nach Quelet (Enchir. fung. (1886) p. 148) nur eine Varietät 
des P. ostreatus (Jacq.), worin ihm ßresadola 1. c. p. 97 beistimmt. 

16. (1424.) P. spodoleucus Fr. (1821), Agaricus spodoleucus Fr. 
— Fr. p. 172; Rbh. I. p. 737 Nr. 2100. 

R An Buchen- und Eichenstämmen. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 
2 p. 10). 

17. (1425.) P. cornucopioides (Pers.) Fr. (1874), Agaricus cornu- 
copioides Pers., Mycol. eur. III. (1828) p. 37, Dendrosarcos cornu- 
copioides Lev. b. Paulet, Iconogr. champ. (1855) p. 14 pl. 28. — 
Fr. p. 172; Bres., Fungi trid. II. p. 10 tab. 115. 

Italienisches Tirol, an Eichenstämmen, selten (Bres. 1 II. p. 10). 



Pleurotiis — Oinphalia 271 

18. (UiC).) P. fiisciis (Baltarra) Hres. in Almaiiacco agrario lSi)7 
p. .'{17, Ümplialoinyces fuscus Batlarra. Fiuigor. agri ariininensis 
histuria etl. 1. (17551 p. 38. 

Var. Feriilao (Laiizi) ßres. 1. c. Agarieus Ferulae Lauzi, II 
Fimgo dt'lla Ktrula. Roma 1873 tab. fig. 1—7 et in Mem. ))ontif. 
Accaii. nuovi Liiuei V. (IS8!)) p. 131, A- Eryngii DC. var. Kerulae 
Conu's in Anniiario scuula super, agricolt. Portici 1878 p. 20. 
A. iielirodensir; I'r., Hymen, eiir. (1874) p. 171, non Inzenga in Giorn. 
Istit. (l'iiKTem. Anno I. (1864) p. Uil tal>. et in Funghi Sicil. cent. I. 
(I8t)9l 1». 11 fall. — Bres., Funglii mang. p. 53 tab. 42. 

Auf Bergvviesen nach dem Heumahd an den Wurzeln von 
LaserjiitiuDi hitifol.'iitn: „Fungo delhi Bclhinioiite", „Fungo d' Ampezzo", 
in Bozen als „Ampezzaner-Stliwämme" hekaimt, wo für das Kilo- 
gramm 6-8 Gulden bezahlt wird (Bres. 7 1897 p. 317, 318; 8 p. .53), 
hier und in Brixeu auch „Haidnerschwänime" *) genannt (Sarnlh.). 
(Kommt in Südeuropa auch auf anderen Umbelliferen vor.) 
P Enueberg, bei St. Vigil: ..der gesuchte Ampezzaiier- oder Haidner- 
schwanmi" (Haller 1 p .39) ; Prags : auf den Brunstwiesen (V. Wolf 1 
p. 56 als „Cantharellen oder sogenannten Heidnerschwämme"). In 
Ampezzo werden jährlich 2—3 Zentner gesammelt und verkauft 
(Martens 2 11. p. 27 als „Canlharellus, Haidnerschwämme"), häufig in 
Ampezzo (Bres. 1. c). 
F Häufig auf Bellamonte bei Predazzo (Bres. 1. c.). 

19. (1427.) P. craspedins Fr. (1838), Agaricus craspedius Fr. — 
Fr. p. 169; Rbh. 1. p. 7-38 Nr. 2106. 

R An Stämmen in Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 10). 

20. (1428.) P. decorus Fr. (1874), Clitocybe decorus Fr. (1821), 
Agaricus decorus Fr. — Fr. p. 108; Rbh. I. p. 739 Nr. 2109. 

N Val di Sole, an liegenden Baumstämmen (Bres. 2 p. 70 und in litt.). 

21. (1429.) P. nlmarius (Bull.) Fr. (1874), Agaricus ulmanus Fr. 
— Fr. p. 167; Rbh. I. p. 739 Nr. 2110. 

P An Laubholzstämmen. Bruneck (Wettst.). 

22. (1430.1 P. corticatiis Fr. (1821), Asaricus corticatus Fr. — 
Fr. p. 166; Rbh. I. p. 739 Nr. 2113. 

Var. tephrotrichns Fr.. Observ. mycol. I. (1815) p. 94, Syst. 
mvcol. I. (1821) p. 179, Hvraen. eur. (1874) p. 166. - Eres., Fungi 
tri'd. I. p. 74 tab. 80. 
I Bei Kreit in Stubai (Stölzl). 

Italienisches Tirol: am Grunde von Fichtenstäramen, einzeln 
und sporadisch (Bres. 1 1. p. 74). 

183. Oinphalia Fr. 

1. (1431.) 0. integrella (Pers.) Fr. (1874), Agaricus integrellus 
Pers. — Fr. p. 165; Rbh. 1. p. 740 Nr. 2116. 
R Auf huraoser Erde, faulendem Holze. Bei Westendorf (Höhnet). 



*) Halden: der deutsctio Name für Ampezzo. 



272 Omphalia 

2. (1432.) 0. flbnia (Bull.) Fr. (1874), Aearicus fibula Bull. — 
Fr. p. 164: Rbli. I. p. 741 Nr. 2118. 

Auf feuchten Stellen zwischen Moosen. 

Im oberen Pitztale (Höhnel). 

1 Im Afllnger Moor (Stolz!). 

K Unter Moosen: ß tubaeformis Wallr. (Ung. 8 p. 238); bei 

Westendorf (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 10). 

3. (1433.) 0. crispnla Quel. in Compt. rend. assoc. fr., avanc. 
sc. 9. sess. Rheims 1880, Paris 1881 p. 662, tab. 7, Sacc, Syll. 
fung. V. (1887) p. 337. 

K Auf Humus und faulendem Holze. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

4. (1434.) 0. gracilis Quel. in Compt. rend. assoc. fr. avanc. sc. 
9. sess. Rheims 1880, Paris 1881 p. 662, tab. 7, Sacc, Syll. fung. V. 
(1887) p. 325. 

I Auf dem Boden und an Wurzeln in Wäldern. Innsbruck: am 
Paschberg (Höhnel). 

5. (1435.) 0. setipes Fr. (1874), Mycena setipes Fr. (1821), 
Agaricus setipes Fr. — Fr. p. 164; Rbh. 1. p. 741 Nr. 2119. 

K Zwischen Moosen in Wäldern. Bei Westendorf (Höhnel). 

6. (1436.) 0. grisea Fr. (1874), Mveena grisea Fr. (1821), Agaricus 
griseus Fr. — Fr. p. 164; Rbh. I. p. 741 Nr. 2120. 

R An grasigen Stellen in Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9). 

7. (1437.) 0. umbratilis Fr. (1838), Agaricus umbratilis Fr. — 
Fr. p. 164: Rbh. I. p. 742 Nr. 2121. 

R Auf Sandboden. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 

8. (1438.) 0. xanthophylla (Bres.) Quel., Enchir. fung. (1886) 
p. ?, Clilocvbe xanthophylla Bres., Fungi trid. I. p. 8 tab. 3 (1881). 
— Rbh. I. p. 861 Nr. 2576. 

N An Nadelholzstämmen im Walde bei Magras im Val di Sole 
(Bres. 1 1. p. 8). 

9. (1439.) 0. picta Fr. (1821), Agaricus pictus Fr. —Fr. p. 163; 
Rbh. L p. 742 Nr. 2124. 

An Holz, Steugeln u. dgl. 
K Kitzbühel: an Waldsäumen bei Schößwand (Ung. 8 p. 239). 

10. (1440.) 0. campanella (Batsch) Fr. (1821), Agaricus Cam- 
panella Batsch. — Fr. p. 162; Rbh. I. p. 742 Nr. 2125. 

An faulenden Fichtenstrünken, truppweise. 
V Häufig bei Feldkirch (Rick 3 p. 340). 

I An der Seilrainer Straße 7—800 m (Sarnth. !), Paschberg unter dem 
Viller Weg (Sarnth), im Walde oberhalb Sistrans gegen Heiligwasser 
1100 m (Sarnth. 11 p. 478); Trins: beim Ansitze Schneeberg (Sarnth.). 



Omphalia 273 

U Am Acheiisee am Marieiisteg gegenüber Scholastica (IJieionymus!). 

K Bei Weslciidorf (Höhnel). 

P Bei bruueck (Höliiiel); am Tol»lacher-See (Magn. !). 

Var. bii<li|»iis Fi. — Kr. p. 1()2; Rbh. I. p. 74:5. 

hu I'ilzlale (Ilölmel). 

11. (1441.) 0. stellata Fr. (1821), Agaricus stellatus Fr. — 
Fr. p. 1C)2; Kl.li. 1. p. 74:5 Nr. 212r.. 

Gesellig an alten Baumstrünken und faulendem Holze. 

P Am Kühbergl bei Bnineek (Höhnel). 

12. (1442.) 0. pseiido-androsacea (Bull.) Fr. (1874), Agaricus 
pseudo-androsaceus Bull, non Secrelaii. — Fr. p. 161. 

Zwischen Moosen. 

O, I Alpe Stockach zwischen Kühelai und Seilrain 2000 m (Stolz, 
det. Bres.). 

R Valle Lagarina (Coh. 2 p. 9); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

13. (1443.) 0. iimbollifera (L.) Fr. (1828). Agaricus umbelliferus L. 
- Fr. p. lüO; Rl>li. I. p. 744 Nr. 2129. 

Auf nacktem Bod,in, besonders auf Torf, aber auch an 
faulendem Holze alter Stämme. 

1 Im Fleißmoor bei Rinn (Stolz!). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

14. (1444.) 0. hepatica (Batsch) Fr. (1838), Agaricus hepaticus 
Batsch. - Fr. p. IfiO: Rbh. I. p. 744 Nr. 2131. 

Auf nacktem Boden, an Wegrändern. 

Längental hei Kühetai. ca. 2200 m (Stolz!). 

1 Innsbruck: im Sparberegger Moor bei Lans (Stolz!). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9); Serrada (Cob. 9 p. .33). 

15. (144-5.) 0. demissa Fr. (1874i, Mycena demissa Fr. (1821). 
Agaricus demissus Fr. — Fr. p. 160; Bres., Fungi trid. I. ii, 31 
tab. 35. 

I Innsbruck: auf dem Gipfel des Glungezer, 2676 m (Stolz, det. Bres.). 
N Val di Sole, an etwas feuchten Waldslellen (Bres. 1 L }). 32). 

16. (1446.) 0. Kalchbrenneri Bres., Fungi Irid. L p. 32 tab. .35 
(1883), p. 100. 

Italienisches Tirol: auf nackter Erde in Föhrenwälden, spärlich, 
doch alle Jahre (Bres. 1 L p. 32). 

17. (1447.) 0. rustica Fr. (1838), Agaricus rusticus Fr. — 
Fr. p. 159; Rbh. L p. 745 Nr. 2135. 

Auf feuchten Heideplätzen, an unbebauten Stellen. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

Flora III. 18 



274 Omphalia — Mycena 

18. (1448.) ? 0. onisciis Fr. (1821), Agaricus oniscus Fr. — 
Fr. p. 158; Rbb. I. p. 74(5 Nr. 2137. 

Auf Torfboden. 
T Valle di Sella bei Borge. ,.Der Pilz, obgleich der 0. oniscus 
nahestehend, scheint durch mehrfache wichtige Merkmale davon 
abzuweichen und eine neue Art darzustellen ; da ich jedoch nur ein 
einziges Exemplar davon gesehen habe, trage ich Bedenken, es als 
solche hier anzuführen. 0. Ambrosii ? Bres. in litt." (Ambr. 12 p. 41). 

19. (1449.) 0. epichysium (Pers.) Fr. (1821), Agaricus epicbysium 
Pars. — Fr. p. 158; Rbh." 1. p. 746 Nr. 2140. 

Auf faulendem Holze, alten Stämmen, seltener in Sümpfen. 
I Im Seefelder Moor (Stolz!). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

20. (1450.) 0. pyxidata (Bull.) Fr. (1821), Agaricus pyxidatus 
Bull. — Fr. p. 157 ; Rbh. I. p. 747 Nr. 2143. 

Auf Aeckern, Triften, an Wegen. 

1 Auf der Alpe Truna im Gschnitztale bei ca. 2000 m (Sarnth.). 
E Bei Slerzing (Höhnel). 

B Eppan: bei Rungg (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9). 

21. (1451.) 0. scypholdes Fr. (1821), Agaricus scyphoides Fr. 

— Fr. p. 156; Rbh. I. p. 747 Nr. 2145. 

R An grasigen, moosigen Stellen. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 

2 p. 9). . 

22. (1452.) 0. OioTanellae Bres., Fungi trid. I. p. 9 tab, 5 (1881), 
p. 96. — Rbh. 1. p. 859 Nr. 2566. 

N Val di Sole, an warmen, sandigen Plätzen (Bres. 1 I. p. 9). 

23. (1453.) 0. chi'TSoleuea Fr. (1821), Agaricus chrysoleucus Fr. 

— Fr. p. 154; Rbh. 1. p. 748 Nr. 2149. 

In gemischten Wäldern. , . 
K Kitzbühel: am Schattberg (Ung. 8 p. 238). 

„ 24. (1454.) 0. Candida Eres., Fungi trid. II. p. 87 tab. 199 (1900). 
T An den Wurzeln von Symphytum ofßcinale Rasen bildend, bei Trient 
(Bres. 1 IL p. 87). . 

184. Mycena Fr. 

1. (1455.) M. capillaris (Schum.) Fr. (1821), Agaricus capillaris 
Schura. — Fr. p. 153; Rbh. 1. p. 749 Nr. 2151. 

R Auf faulenden Blättern u. s. w. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9). 

2. (1456.) M. hieiualis (Osbeck) Fr. (1838), Agaricus hiemalis 
Osbeck. — Fr. p. 153; Rbh. I. p. 749 Nr. 2152. 

R An Baumrinden. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 



Mycf'iKi 275 

3. (t+.')7.) M. cvaiiorrliizii Qiiel.. Cliauip. Jura et \ osges 111. 
(1875) p. 4:{6 lal». 1, Sacc. Syll. fiing. V. (1SS7) p. :5()3. 

K Auf Hol/splittern in FölireiiwJildern. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

4. (1458.) M. corlicola (Scliuni.) Kr. (1821), Agaricus corlicola 
Schura. — Fr. p. löj ; Hbh. I. p. 74'» Nr. 2153. 

An Baumrinden zwisclien Moosen und Flechten. 
I Innsbruck: im Garten des Stiftes Willen an Obstbäumen (Prantner 
Hb. F.!j. 

K An der Rinde bemooster Bäume lUng. 8 p. 239); bei Westendorf 
lllöhnell. 

B Bozen: an Roßkastanien iPfaff); Eppan : sehr gemein an der Rinde 
von Birnbäumen (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583), 

5. (1459.) M. (lilatata Fr. (1874), Agaricus dilatatus Fr. - 
Fr. p. 151. 

K An schattigen Standorten. Bei Westendorf (Höhnel). 

0. (1460.) M. rorida Fr. (1>^21), Agaricus roridus Fr. — Fr. p. 150; 
Rbb. I. p. 751 Nr. 2159. 
K An faulenden Blättern, Stengeln u. dgl. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

7. (li()l ) M. vulgaris (Fers.) Fr. (1821), Agaricus vulgaris Pers. 
Fr. p. 150; Rbb. 1. p. 752 Nr. 2161. 

Zwischen faulenden, gehäuft liegenden Nadeln. 
O Im unteren Paznauntale (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

8. (1462.) M clavicnlaris Fr. (1821), Agaricus clavicularis Fr. 

- Fr. p. 149: Rbb. I. p. 752 Nr. 2163. 

Im Walde bei der Station Oetzlal (Höhnel). 

9. (1463.) M. epiptcFTgia (Scop.) Fr. (1821), Agaricus epipterygius 
Scop. — Fr. p. 149; Rbb.*!. p. 752 Nr. 2164. 

Zwischen Moosen und faulenden Blättern, au Baumstrünken u. s. w. 
V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 
K Bei Hocbfilzen (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9); Serrada (Col». 9 p. 33). 

10. il464.) M galopus (Pers.) Fr. (1821), Agaricus galopus Pers. 

— Fr. p. 149; Rbh. I. p. 753 Nr. 2165. 

Auf bemoostem feuchtem Boden. 

1 Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

11. (1465.) M. sanguinoleuta (Alb. et Schw.) Fr. (1821), Agaricus 
sanguinolentus Alb. et Schw. — Fr. p. 148; Rbh. I. p. 753 Nr. 2168. 

Zwischen faulenden Blättern und feuchten Moosen. 

18* 



276 Mycena 

K Westendorf (Höhiiel); Kitzbühel: im Winkler Walde (Ung. 8 
p. 239); Hochfilzen (Höhnel). 
E Bei Brixen (Höhnel). 

12. (1466.) M. haematopns (Pers.) Fr. (1821), Agaricus haeraa- 
topus Pers. - Fr. p. 148; Rbh. 1. p. 754 Nr. 2170. 

K An alten Stämmen von Laub- und Nadelholz. Bei Westendorf 
(Höhnel). 

13. (1467.) M. tenella Fr. (1838), Agaricus tenellus Fr. — 
Fr. p. 147: Rbh. I. p. 754 Nr. 2172. 

K An alten Stämmen. Bei Hochfilzeu (Höhnel). 

14. (1468.) M. snpina Fr. (1821), Agaricus supinus Fr. — 
Fr. p. 147; Rbh. I. p. 755 Nr. 2174. 

K An Bäumen. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

15. (1469.) M. Titilis Fr. (1838), Agaricus vitilis Fr. — Fr. p. 145; 
Rbh. I. p. 755 Nr. 2176. 

An feuchten Stellen zwischen abgefallenen Blättern. 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

16. (1470.1 M. plnmbea Fr. (1874), Agaricus plumbeus Fr. — 
Fr. p. 144. 

I Auf moosigem Grashoden am rechtsseitigen Talabhange hinter 
Gschnitz 13-1400 m (Sarnth.). 

17. (1471.) M. Yitrea Fr. (1821), Agaricus vitreus Fr. — 
Fr. p. 143; Rbh. I. p. 757 Nr. 2182. 

I An feuchten Stellen in Nadelholzwäldern. Bei Trins (Wettst.). 

18. (1472.) M. stannea Fr. (1838), Agaricus stanneus Fr. — 
Fr. p. 143; Rbh. I. p. 757 Nr. 2183. 

I Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg 
(Sarnth. 11 p. 478). 

19. (1473.) M. metata Fr. (1821), Agaricus metatus Fr. — 
Fr. p. 142; Rbh. I. p. 758 Nr. 2187. 

Zwischen Moosen in Nadelholzwäldern. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck : im Walde ober Heiligwasser (Stolz !). 

20. (1474.) M. alcalina Fr. (1821), Agaricus alcalinus Fr. — 
Fr. p. 141 ; Rbh. I. p. 759 Nr. 2189. 

An Stämmen und zwischen Blättern. Bei Tumpen im Oetztale 
(Höhnel). 

21. (1475.) M. leptocephala (Pers.) Fr. (1821 : als M. alcalina 
var. leptocephala), Agaricus ieptocephalus Pers. — Fr. p. 141 ; Rbh. I. 
p. 759 Nr. 2190. 

1 Innsbruck: auf den Sistranser Mähdern (Stolz!). 



Mycena 277 

22. (1476.) M. atrocyiinea (Batscli) Fr. (1821). Af-aricus atro- 
cvaneus Batsch, Mvcena niirricans Bres., Fuiigi trid. I. p. iV.i lab. 3G 
(iSS:{). — Fr. p. 141; Rbli. I. p. 759 Nr. 2191. 

Italienisches Tirol : in Haselnußgebüscheii mehrmals beobachtet 
(Bres. 1 1. p. 33). 

23. (1477.) M. levipata (Lasch) Fr. (1874), Agaricus laevigatus 
Lasch. — Fr. p. 140; Rl.h. 1. p. 7()ü xNr. 2194. 

Oetztal: am Wurzelholze einer Lärche am Wege von Umhausen 
nach Niederlai ober dem Stuibeiifalle 1450 m (Sarnlli.). 

N Val dl Sole: an faulen Lärchenstämmen (Bres. 1 I. p. 73). 

24. (1478.) M. lasiospenna Bres., Fungi Irid. I. p. 33 tab, 37 
(1^83). 

N An lebenden Maulbeerbäumen bei Magras nach starkem Regen, 
zahlreich (Bres. 1 I. p. 33). 

25. (1479.) M. olida Bres., Fungi trid. L p. 73 tab. 79 (1887). 
N Val di Sole, auf Morus alba Bres. 1 L p. 73). 

T Trient: auf Poi.hIhs italica (Bres. 1 I. p. 73). 

26. (1480.) M. tiutinnabiilum Fr. (1838), Agaricus tintinnabulum 
Fr. — Fr. p. 140; Rbh. 1. p. 700 Nr. 2195. 

An Baumstrünken. 

1 Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

27. il481.) M. paraholica Fr. 1 18.38), Agaricus parabolicus Fr. 
- Fr. p. 139; Rbh. I. p. 761 Nr. 2196. 

1 Innsbruck: in Nadelholzwäldern aiu Paschberg (Sarnth. 11 p. 478). 

28. (1482.) M. inclinala Fr. (1838), Agaricus inclinatus Fr. — 
Fr. p. 139; Rbh. L p. 761 Nr. 2197. 

R In dichten Rasen an alten Stämmen. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 

2 p. 9). 

29. (1483.) M. poljgramnia (Bull.) Fr. (1821), Agaricus poly- 
grammus Bull., A. cynopliallus Batsch. — Fr. p. 139; Rbh. I. p. 761 
Nr. 2198. 

B Bozen: an Baumstämmen bei Kühbach (Krav. 1 p. 8). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 

30. (1484.) M. galerionlata iScop.) Fr. (1874), Agaricus galeri- 
culatus Scop. - Fr. p. 138; Rbh. I. p. 761 Nr. 2199. . 

Meist in dichten Rasen an alten Stämmen. 

An alten Eichen bei Slams (Stolz!). 

1 Innsbruck : bei Mentelberg am Wurzelholze von Älnus incana 
(Sarnth.j, am Paschberg (Ilöhnel); Trins: an einem faulenden Baum- 
strunke auf der Hügelkette gegen Finetz (Sarnth. 11 p. 478); Steinach: 
auf moderndem Holze am Bergabhange gegen Stafflach 11 — 1200 m 
(Sarnth.!). 



278 Mycena 

B Eppan : bei Rungg in moosigen Fichtenwäldern (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; "2 p. 9). 

Var. calopns Fr., Icon. sei. lal). 80 (1874), Hymen, eur. p. 139. 
U An modernden liegenden Laubholz im Steinbergtale und Branden- 
bergtale unter AsQhau (Sarnth.). 

31. (1485.) M. sudora Fr. (1821?, 1838), Agaricus sudorus Fr. 

— Fr. p. 138. 

U Rattenberg, am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 

32. (1486.) M. riigosa Fr. (1838), Agaricus rugosus Fr. — 
Fr. p. 138; Rbb, 1. p. 7B2 Nr. 2200. 

I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel). 

TJ Rattenberg, am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 

K Bei Hochfilzen (Höhnel). 

33. (1487.) M. excisa (Lasch) Fr. (1874), Agaricus excisus Lasch. 

— Fr. p. 137; Rbh. L p. 762 Nr. 2201. 

K An alten Stämmen. Bei Weslendorf (Höhnel). 

34. (1488.) M. cohaerens (Pers.) Fr. (1838), Agaricus cohaerens 
Pers. - Fr. p. 137; Rbh. I. p. 763 Nr. 2203. 

Zwischen abgefiiUenen Blättern in Laubwäldern, seltener auf 
Strünken. 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

35. (1489.) M. ^ypsea Fr. (1838), Agaricus gypseus Fr. — 
Fr. p. 135 ; Rbb. I. p. 763 Nr. 2204. 

An Stämmen, dicht rasig. 
I Innsbruck: auf Baumstrünken bei Mentelberg (Stolz!), am Pascli- 
berg (Höhnel). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 9). 

36. (1490.) M. lactea (Pers.) Fr. (1821), Agaricus lacteus Pers. 

— Fr. p. 135; Rbh. I. p. 763 Nr. 2205. 

Auf dem Boden in Nadelholzwäldern. 
E Bei Brixen (Höhnel). * 

B Eppan: in Föhrenwäldern bei Rungg, häufig (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 

37. (1491.) M. flavo-alba Fr. (1838), Agaricus üavo-albus Fr. - 
Fr. p. 135; Rbh. I. p. 764 Nr. 2206, 

I Innsbruck: auf Waldboden am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 478); 
bei Trins (Sarnth. Hb. F.). 

U Rattenberg, am Bergabhange gegen Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 

38. (1492.) M. luteo-alba (Bolt.) Fr. (1821), Agaricus luteo-albus 
Bolt. — Fr. p. 134; Rbh. I. p. 764 Nr. 2207. 

R Zwischen Moos in Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9). 



Myoeiia 279 

:U>. (149:5.) M. liitcji Bres., Fungi trid. 1. p. 34 tali. :{7 (1883). 
Italit-nisches Tirol: eiiiz.eln au Lärclienstämmen, ziemlich liäiilig 
(Bres. 1 1. p. 34). 

40. (1494.) M. zephjnis Fr. (18:21), Agaricus zepliirus Fr. — 
Fr. p. 133: Rl)h. I. p. TGö Nr. 5213. 
I In Wäldern im Ilalllale (Stolz!). 
U Rattenlierg. am bergabhange gegen Brixlegg (Sanitli. 11 p. 478). 

41 (1495.) M. Ciiesio-livida Bres., Fungi trid. I. p. 73 tah. 74 
(1S87). 
N Val di Sole, truppweise auf moosiger Lärchenrinde (Bres. 1 I. p. 74). 

42. (1496.) M. pura (Pers.) Fr. (1821), Agaricus punis Pers. — 
Fr. p. 133; Rbh. I. p. 765 Nr. 2214. 

Auf grasigem Waldboden. 

Bei Finstermünz: bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: Stangensteig (Stolz!). Wiltener- und Paschberg (Sarnth. II 
p. 478), l)ei Sistrans (Stolz!): Trins (Sarnth. 11 p. 478; Hb. F.). 

U Bei Brixlegg (Sarnth. 11 p. 478). 

P Bei Taufers und Bruneck (Hühnel). 

B Bei Klausen (Ilöhuel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231: 2 p. 9); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

Var. roseola Bres. b. Sarnth. in Oesterr. bot. Zeitsclu-. LI. 
(1901) p. 478. 

I Innsl)riick: im Föhrenwalde bei Mühlau gegen die Weiherburg 
(Sarnth. 11 p. 478). 

43. (1497.) M. rosella Fr. (1821), Agaricus roselJus Fr. — 
Fr. p. 132: Rbh. I. p. 766 Nr. 2215. 

In Nadelliolzwäldern. 
I In der Hinleriß (Schnabl); Innsbruck: ober Sistrans (Stolz!); bei 
Trins (Sarnth. IIb. F.). 
K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

44. (1498.) M. riibroniararinata Fr. 1821), Agaricus rubro- 
marginatus Fr. — Fr. p. 132; Rbh. L p. 766 Nr. 2217. 

In Gebirgswäldern in Tirol (Rbh. 2 I. p. 529 als A. (Collybia) 
rubromarginatus). 

45. (1499.1 M. elcgans (Pers.) Fr. (1821), Agaricus elegans Pers. 
— Fr. p. 131 ; Rbh. I. p. 767 Nr. 2220. 

I Innsbruck: zwischen Moosen im Nadelholzwalde am Paschl)erg 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299!). 
K Bei Westendorf (Höhnel). 

46. (1500.1 M. aurantio-niarginata Fr. (1874), Clitoc\be aiirantio- 
marginata Fr. 1^1821). Agaricus aurantio-marginatus Fr. — Fr. p. 131; 
Rbh. I. p. 767 Nr. 2221. 

K In Nadelholzwilldern. Bei Westendorf (Höhnel). 



280 Mycena — Collybia 

47. (1501.) M. iris Berk. — Fr. p. 131 ; Rbh. I. p. 768 Nr. 2223. 

Var. calorrhiza Bres., M. caloihiza Bres., Fungi trid. I. p. 9 
tab. 5 (1881). M. Iris var. calorhiza Bres. 1. c. p. 96. — Rbh. I. p. 860 
Nr. 2569. 
N Val di Sole, auf Erdboden in Nadelholzwäldern (Bres. 1 I. p. 9). 

185. Collybia Fr. 

1. (1502.) C. clnsilis Fr. (1838), Agaricus clusilis Fr. — Fr. p. 129. 
R Zwischen Hypnen. Valle Lagariua (Cob. 2 p. 9). 

2. (1503.) C. tesquorum Fr., Agaricus tesquorum Fr., Monogr. 
Hymen. Suec. II. (1863) p. 290. - Fr. p. 128. 

N Val di Sole, im Grase [„assieme alle graraigne"] sonniger Berg- 
abhänge (Bres. 2 p. 68 und in litt.). 

3. (150i.) C. reti^era Bres.. Fungi trid. I. p. 8 tab. 4 (1881). in 
Ann. alp. trid. VII. (18S1) p. ,75, tab. — Rbh. I. p. 860 Nr. 2570. 
N Auf den Wurzeln *) von Fraxinus ornus bei Magras im Val di Sole 
(Bres. 1 I. p. 9; 2 p. 75). 

4. (1506.1 C. uigresceiis Quel. in Bull. soc. bot. Fr. XXIII. 
(1876) p. 325 tab. 3, Sacc, Sylt. fung. V. (18S7) p. 246. 

N Val di Sole, in Gebüschen auf sonnigen Bergwiesen (Bres. 2 p. 68). 

5. (1506.) C. lacerata (Lasch) Fr. (18741, Agaricus laceratus 
Lasch b. Fr., Hymen, eur. (1874i p. 127. welcher dort bemerkt: „Lasch 
in litt, nee obstat Scop. [Fl. carn. H. (1772)] p. 439". — Fr. p. 127; 
Rbh. I. p. 769 Nr. 2229; Bres., Fungi trid. I. p. 17 tab. 19. 

N Val di Sole, an alten Fichtenstrünken, rasenweise (Bres. 1 I. p. 17i. 

6. (1507.) C. ambusta Fr. (1821) als C. umbratilis var. ambusta, 
Agaricus ambustus Fr. — Fr. p. 127; Rbh. 1. p. 770 Nr. 2230. 

I Auf Brandstellen. Bei Trins (Wettst.). 

7. (1508.) C. dryophila (Bull.) Fr. (1821), Agaricus dryophilus 
BulL — Fr. p. 122; Rbh. I. p. 773 Nr. 2245; Bres., Funghi mang, 
p. 52 tab. 41. 

Auf Waldboden. 

Landeck : am buschigen Abhänge oberhalb des Bahnhofes (Sarnth. 11 
p. 479!); hei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Innsbruck: Stangensteig, Halltal, Sistrans (Stolz!); Trins: rechts 
vom Padasterl)ache zwischen 1200 und 1500 m, hier bei 14 — 1500 m 
auch eine Var. lamellis sulphureis (Sarnth.). 

U Auf dem Unnutz am Achensee (Hieronymus!). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9i. ' ' ' 



*) 1 p. 9 wird gesagt: ad radices Fraxini Orni ; 2 p. 7.5: sui tronchi 
deir Orno. 



CoUybia 281 

Italienisches Tirol: in Nadel- oder Laubholzwäldeni, doch 
vorzugsweise in Eichengehölzen, reihen- oder truppweise (Bres. 7 
1897 p. 317; 8 p. 52). 

8. (1509.) C. aceryata Fr. il821i, Ajraricus acervatus Fr. — 
Fr. p \±2; Rbh. I. p. 773 Nr. ±2iij. 

Am Grunde von ßaumstilinmen. 
B Bozen: im Haslaeher- und Kühbacher Wald, häufig (Pfaffi. 
R Serrada (Cob. 9 p. 33i. 

9. il51()). C. teiiacella (Pers.) Fr. il874), Agaricus tenacellus 
Pers. — Fr. p. h2l ; Rbb. I. p. 774 Nr. 2U1 ; Bres.. Fungi trid. 11. 
p. 8C lab. 198. 

Hiezu gehören nach Bre^adola, Fungi trid. II. p. 8G (1900) 
Collybia conigena iPers.i, A. conigenus Pers. non Fr. und A. stolonifer 
Jungb. in Linnaea V. (1830) p. 39(), welche von Fries als eigene, von 
C. tenacella verschiedene Art betrachtet wird. Hingegen soll nach 
Bresadola 1. c. B. conigena (Pers.) Fr., Hymen, eur. (1874l p. HS 
eine andere, von dieser verscliied»'ne Art sein. Audi A. plumipes 
Kalchbr. soll nach Bresadola 1. c. zu dieser Art geiiören. 

Italienisches Tirol: in Wäldern an im Boden steckenden 
Föhren- und Fichtenzapfen, mit C. esculenta (Bres. 1 II. p. 8(5 als 
C. conigena). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9 als C. tenacella). 

10. (1511.) C. stolonifera (Jungh.) Fr. (1874), Agaricus stolonifer 
Jungh. — Fr. p. 121; Rbh. 1. p. 774 Nr. 2247 subsp. 

Zwischen den abgefallenen Fichten- und Tannen-Nadeln. 

(Wegen dieses von C. tenacella und C. conigena abweichenden 
Substrates ziehe ich vor, sie als eigene Art aufzuzählen.) 
I Innsbruck: ober Hötting, am Paschberg und am Patscherkofel bei 
1700 m (Stolz!). 

11. (1512.) C. escnlenta (Wulf.) Fr. (1821), Agaricus esculentus 
Wulf. - Fr. p. 121; Rbh. 1. p. 774 Nr. 2248; Bres., Fungi trid. II. 
p. 85 tab. 198. 

Hiezu soll nach Bresadola, Fungi trid. II. p. 85 (1900l C. coni- 
gena Fr., Hymen, eur. (1874) p. 118 gehören, welche nicht Agaricus 
conigenus Pers., Syn. (1801) p. 388 sei. 

I Innsbruck : im Tale hinter dem Bauhofe bei Völs am Wegrande 
(Sarnth.). 

Italienisches Tirol: in Wäldern an den im Boden eingesenkten 
Föhren- und Fichtenzapfen, selten an lose aufliegenden Zapfen, ver- 
breitet i^Bres. 1 11. p. 85j. 

12. (1513.) C. nitellina Fr. (1838), Agaricus nitellinus Fr. — 
Fr. p. 120; Rbh. I. p. 775 Nr. 2251. 

I Auf Waldlioden am rechtsseitigen Talabhange hinter Gschnitz bei 
13-1400 m (Sarnth.). 



282 Collybia 

18. (1514.1 C. xantbopns Fr. (1874), Clitocybe xanthopus Fr., 
Syst. mycol. I. (1821) p. 124, Asaricus xanthopus Fr. — Fr. p. 120; 
Rbh. I. p. 775 Nr. 2252. 
I Auf Waldboden im Martartale in Gscbnitz (Sarnth.). 

14. (1515.) C. collina (Scop.) Fr. (1874), Agaricus coUinus Scop. 
- Fr. p. 119; Rbh. I. p. 775 Nr. 2253. 

I Innsl)ruck: im Hofgarten (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 299), auf Gras- 
boden bei der Villa Hauser in Natters (Sarnth.). 

15. (1516.) C. racemosa (Pers.) Fr. (1821), Agaricus racemosus 
Pers. - Fr. p. 119; Rbh. I. p. 776 Nr. 2254. 

K Auf faulenden Agaricis. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

16. (1517.) C. tuberosa (Bull.) Fr. (1821), Agaricus tuberosus 
Bull. - Fr. p. 119; Rbh. 1. p. 776 Nr. 2255. 

R Wie Vorige. V^alle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 

17. (1518.) C. cirrata (Pers.) Fr. (1S74), Agaricus tuberosus ß 
cirrhatus Pers. — Fr. p. 119; Rbb. I. p. 776 Nr. 2256. 

Zwischen faulenden Blättern und Stengeln, auf faulenden Hut- 
pilzen u. s. w. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325 als C. cirrhata Schum.). 
I Innsbruck: am Lanserkopf (Magn. I). 
K Bei Hochfilzen (Höhnel). 
E Bei Sterzing (Höhnel). 

18. (1519.) C. aliimua Fr. (1874), C. cirrhata var. alurana Bres. 
b. Sarnth. in Oesterr. bot. Zeitschr. LI. (1901) p. 479. 

I Trins : im Föhrenwalde unter dem Wasserfalle des Padasterbaches, 
ca. 1300 m (Sarnth. 11 p. 479). 

19. (1520.) C. myosura Fr. (1821), Agaricus myosurus Fr. — 
Fr. p. 118; Rbh. I. p. 777 Nr. 2258. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9). 

20. (1521.1 C. ingrata (Schum.) Fr. (1874), Agaricus ingratus 
Schum. - Fr. p. 118; Rbh. L p. 777 Nr. 2260. 

I In Nadelholzwäldern bei Trins (Weltstl. 

21. (1522.) €. confluens (Pers.) Fr. (1874), Agaricus confluens 
Pers. — Fr. p. 117; Rbh. 1. p. 777 Nr. 2261. 

In Wäldern rasenförmig und zusammenfließend. 
U Zillertal: bei Mayrhofen gegen die Stillupp (Sarnth. 11 p. 479). 

K Westeudorf (Höhneli; Kitzbühel, im Buchwalde (Ung. 8 p. 239); 
Hochfilzen (Höhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 41). 

22. (1523.) C. velutipes (Curtis) Fr. (1874), Agaricus velutipes 
Curtis. — Fr. p. 115; Rbh. I. p. 779 Nr. 2267. 

An alten Baumstrünken. 



Cüllyl.ia 283 

V Ft'ldkiroh : an Sali.r in ReiclientVld iKick 1 p. '2'2\. 

I Iniisbnuk: an »'iru'in raiileiulcii Laiibliauinstunipre in der Englischen 

Anlage iSclnnidl 1». Sarnlli. 1:5 p. :299 !i. 

B Bozen: im Ilaslacher Wald ^IMatVj, 

T Bei Trient (Ma^n.li. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2:]\ : 2 p. II). 

2:?. il.r2i.) C. stridula Fr. (1838), Agaricns slridulus Fr. — 
Fr. p. lU; Rbli. I. p. 780 Nr. 2271. 
R Auf Erdboden. Valle Lagarina (Cob. 2 p. U). 

24. ,1525.) C. phaeopodia iBuU.l Fr. (I874i, Agaricns phaeopodius 
Hiill. — Fr. p. li:{; Rbb. 1. p. 78U Nr. 2273. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 9); Serrada (Cob. '.) p. 331. 

25. (1526.1 ('. biitvracea (Bull.) Fr. (1871), Agaricus butvraceus 
Bull. — Fr. p. 113; Rbb. I. p. 780 Nr. 2274. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetzlal (Sarnth. 11 p. 479i. 

1 Innsbruck: in Nadelbolzwiildern am Wiltener- und Paschberg; 
(Ischnitzlal : im L;uchengehölz beim Ansitze Schneeberg (Sarnth. 11 
|). 479) und auch später noch bei Trins gesannnelt (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob, 3 p, 583). 

26. (1527.) ?C. maciilata (Alb. et Schw.) Fr. (1874), Agaricus 
maculatus Alb. et Schvv. — Fr. p. 112; Rbh. 1. p. 781 Nr. 2276. 

VI Gschnitztal: im Fichlenwalde unter dem Muliboden 1300 m (Sarnth.). 
Bresadola, der diese Exemplare bestimmte, bemerkt, daß dieselben 
Irisch rein weiß waren und am anderen Tage rotfleckig wurden, 
weshalb ihm die Bestimmung zweifelhaft ist. 

27. (1528.) ('. fiisipes (Bull.) Fr. (1874), Agaricus fusipes Bull. 
— Fr. p. 111; Rbh. L p. 782 Nr. 2278. 

An Baumslrünken, rasenförmig. 
T Bei Trient (Magn.I). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231; 2 p. 9). 

28. (1529.) C. seniitalis Fr. (18741, Clitocybe semitalis Fr. (1821), 
Bres., Fungi trid. 1. p. 30 (ls83), Agaricus semitalis Fr. — Fr. p. 110; 
Rbh. I. p. 782 Nr. 2279; Bres., Fungi trid. 11. p. 51 tab. 1.58. 

Italienisches Tirol: in Nadelbolzwäldern meist Rasen bildend 
iBres. I II. p. 52). 

Var. trigouospora (Bres.) Magn., Clitocybe semitalis var. trigono- 
^pora Bres., Fungi trid. 1. p. 30 tab. 34 (1883). 

N Val di Sole, in Nadelholzwäldern langgestreckte Reihen bildend 
(Bres, 1 I. p. 30). 

29. (1530.) C. platyplijlla Fr. (1874), Clitocybe platvphylla Fr. 
(1821), Agaricus platyphyllus Fr. — Fr. p. 110; Rbh. L p. 782 p. 2280. 

An .'Stämmen und in deren Nähe, besonders von ßrtida und 
Fagtis. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 



284 Collybia — Clitocybe 

30. (1531.) i\ longipes (Bull.) Fr. (1S74). Agaricus longipes Bull. 
— Fr. p. HO; Rbli. I. p. 783 Nr. 2282. 

I Auf lichten Waldplälzen im Voldertale (Leithe 2 p. 11). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 231 ; 2 p. 9). 

31. (1532.) C. radicata (Relhan) Fr. (1874), Asaricus radicatus 
Relhan. — Fr. p. 109; Rbh. I. p. 783 Nr. 2283. 

I In Wäldern bei Trins (VVettst.). 

B Bozen : häufig im Haslacher- und Kühbacher Wald (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 

32. (1533.) C. fiimosa (Pers.) Quel.. Flore mycol. France (1888) 
p. 228, Bres., Fungi trid. IL j). 50 lab. 156 (1898). Agaricus fumosus 
Fers., Syn. fung. I. (1801) p. 348 nee A. (Clitocybe) fumosus Fr- 
Hymen, eur. (1874) p. 91. — Rbh. I. p. 797 Nr. 2333. 

Italienisches Tirol : in Nadelholzwäldern selten (Bres. 1 II. p. 50). 

33. (1534.) C. crassifolia (Berk.) Bres.. Fungi trid. II. p. 51 
tab. 157 (1898), Agaricus crassifolius Berk , Tricholoma crassifolium 
Fr. (1874). — Fr. p. 61 ; Rbh. I. p. 819 Nr. 2420. 

N In Nadelholzwäldern des Val di Sole, sehr selten (Bres. 1 II. p. 51). 

186. Clitocybe Fr. 

1. (1535.) C. tortilis (Bolt.1 Fr. (1874). Agaricus tortilis ßolt. — 
Fr. p. 109; Rbh. I. p. 784 Nr. 2284. 

I Auf Waldboden im Marlartale bei Gschnitz (Sarnth.). 

2. (1536.) C. sandicina Fr. (1874), Mvcena demissa ß sandicina 
Fr. (1821), Agaricus sandicinus Fr. — Fr. p. 108; Rbh. I. p. 784 
Nr. 2286. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 231 ; 2 p. 9). 

3. (1537.) C. laccata (Scop.) Fr. (1821), Agaricus laccatus Scop., 
A. rosellus Batsch. A. farinaceus Bolt., A. amethystinus Bolt. — 
Fr. p. 108; Rbh. I. p. 785 Nr. 2287. 

Auf humosem Boden, an schaltigen Stellen, in Gebüschen. 
V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479), bei 
Umbausen in der Nähe des Stuibenfalles (Sarnth.). 

1 Innsbruck : am Götzner Graben, f. pusilla (Stolz!), in der Fichten- 
allee des Wiltener Stiftsgartens (Prantner Hb. F.), am Paschberg 
(Höhnel). in den Wäldern bei Sistrans, hier auch in der var. 
proxima Boudier [wo?] und Igls (Stolz!); bei Trins (Wettst.; Sarnth.) 
und Gschnitz (Sarntli). 

TJ Zillertal: unterhalb Ginzling (Sarnth.). 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

P Bei Bruneck (Höhnel). 

B Eggental: Steinegg (Pfatf', Karerwald (Magn.!); in Laubwäldern 

bei Bozen (Hsm. b. Bagl.. Ces. & De Not. 1 ser. II. Nr. 346) ; unter 

Gebüsch bei Kühbach (Krav. 1 p. 81); Ueberetsch: bei den Eis- 



Clitocybe 285 

löclieni und bii Riingg in Eppaii, gesellig (Hfl. 51); bei Auer wie 
üben (Krav. 1 p. öH. 

R Valli' Lagariiia (Cob. 1 p. 2:11; i p. 9); Monte HaUio: an faulen 
Bucbenstänimen im V'all' Artilone, 13 — 1500 n\ (Poll. 1 p. 111; 
.'} III. p. G(50 als A. ametbysteus; siehe Saco. 2 p. (35). 

4. (1538.) C. nigropnnctata (Secr.) Fr. (1874), Agaricus nigro- 
punclatus Secr. - Fr. p. 107; Rbh. I. p. 786 Nr. 2290. 

In Nadelholzwäldern in Tyrol (Rbh. 2 I. p. 538). 

5. (1539.) C. angnslissima (Lasch) Fr. (1874), Agaricus angustis- 
simus Lasch. — Fr. p. 105; Rbii. I. p. 787 Nr. 2294. 

In feuchten Wäldern zwischen faulenden Blättern, Moos u. s. w. 
R Valle Lagariiia iCol». 3 p. 583). 

6. (1540) C. fragrans (Sow.) Fr. (1874), Agaricus fragrans Sow. 
— Fr. p. 105; Rbh. 1. p. 7S7 Nr. 2295. 

Auf moosigen Grasplätzen u. s. w. 
E Bei Slerzing (Ilöhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 9). 

7. (1541.) ?C. diatreta Fr. (1821), Agaricus diatretus Fr. — 
Fr. p. 104; Rbh. I. p. 787 Nr. 2296. 

In Nadelholzwäldern. 

E Bei Slerzing (Höhnel). 

B Bei Klausen (Höhnel). 

8. (1542.) C. Obolus Fr. (1821), Agaricus obolus Fr. — Fr. p. 104; 
Rbh. I. p. 787 Nr. 2297. 

P In Nadelholzwäldern bei Taufers (Höhnel). 

9. (1543.) C. suaveoIens(Schura.) Fr. (1821), Agaricus suaveolens 
Schum. — Fi. p. 102; Rl.li. I. p. 789 Nr. 2301. 

Zwischen Moosen. 
I Innsbruck: am Paschberg (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 9). 

10. (1544.) C. Qneletü Fr. (1874), Agaricus Queletii Fr. — 
Fr. p. 102; Rbh. 1. p. 789 Nr. 2302. 

R Auf grasigen Hügeln. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 9). 

11. (1545.) C. cyathiforinis (Bull.) Fr. (1874), Agaricus cyathi- 
forrais Bull. — Fr. p. 100; Rbh. I. p. 791 Nr. 2309. 

Auf dem Boden und an Stämmen, Holz, Moosen, in Wäldern, 
auf Triften u. s. w. 

V Auf Sägespänen in Reichenfeld bei Feldkirch (Rick 4 p. 325). 
I Innsbruck: auf begraster Waldsfelle zwischen Willen und Natters 
(Schmidt b. Saiiith. 13 p. 300 M; l)ei Trins (Wetlst.l. 
K Auf der Erde und an morschen Baumstrünken (Ung. 8 p. 239). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 9). 



286 Clitocybe 

12. (1546.) C. ericetoruiu (Bull. *) Fr. (1838), Agaricus ericetorutn 
Bull.*). - Fr. p. 99; Rbli. I. p. 791 Nr. 2310; Bres., Fungi trid. II. 
p. 9 tab. 113. 

I Am rechtsseitigen Talabhange hinter Gschnitz 13 — 1400 m (Sarnlh.). 
Italienisches Tirol: an grasigen Waldrändern (Bres. 1 IL p. 9). 

13. (1547.) C. tnba Fr. (1838), Agaricus Tuba Fr. — Fr. p. 99; 
Rbh. I. p. 791 Nr. 2311. 

V Feldkirch : zwischen Tannennadeln im Göfiser Walde (Rick 4 
p. 325). 

1 Innsbruck: im Nadelholzwalde am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 479). 

14. (1548.) €. catinus Fr. (1838), Agaricus catinus Fr. — 
Fr. p. 99; Rbh. 1. p. 792 Nr. 2312. 

R Zwischen faulenden Blättern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 

2 p. 9); Serrada (Cob. 9 p. 33). 

15. (1549.) C. cacabus Fr,, Agaricus cacabus Fr. — Fr. p, 98; 
Rbh. I. p. 792 Nr. 2313. 

In Nadelholzwäldern. Bei Tumpen im Oetztale (Höhnet). 

16. (1550.) C. yermicularis Fr. (183S). Agaricus vermicularis Fr. 

— Fr. p. 98; Rbh. 1. p. 792 Nr. 2314; Bres,. Fungi trid. I. p. 45 
tab. 49. 

1 Innsbruck : am Rande eines Waldweges bei Edenhausen nächst 
Natters (Sarnth.). 

Italienisches Tirol: in Lärchenwäldern (Bres. 1 I. p. 46). 

17. (1551.) C. zizyphina (Viviani) Fr. (1874), Agaricus zizvphinus 
Viviani. - Fr. p. 97 ; Rbh. I. p. 793 Nr. 2316. 

N Val di Sole, in Eichengehölzen (Bres. 2 p. 68). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230 als C. bella; 2 p. 10 als Pleurotus 
olearius; vergl. jedoch die Einleitung p. 5, wo dieser Pilz als „una 
forma quercicola del Pleurotus olearius DC. identico o poco meno 
alla zizyphina Viv." erklärt wird). 

18. (1552.) C. flaccida (Sow.) Fr. (1821), Agaricus flaccidus Sow 

— Fr. p. 97 ; Rbh. L p. 793 Nr. 2317. 

In Wäldern zwischen faulenden Blättern. 
I Voldertal: beim Roten Kreuz nahe dem Boden (Leithe 2 p. 11). 
P Bei Taufers (Höhnel). 
B Bei Eppan (Hfl.!). 

19. (1553.) C. inversa (Scop.) Fr. (1874)» Agaricus inversus Scop. 

— Fr. p. 96; Rbh. I. p. 793 Nr. 2318. 

In Nadelholzwäldern. 
I Innsbruck: am Paschberg (Sarnth. 11 p. 479). 
E Bei Brixen (Höhnel). 



*) Agaricus erieetoruni Pers. ist keine Clitocybe ; Bresadola hatte sich offenbar 
im Autor verschrieben. 



Clilocybe 287 

P Fi^sclu'leilll>od^.'n in Sexten (Magn. !). 

B Bei Klausen (Höhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo, auf Wiesen (Anibr. 12 p. 41). 

20. (155k) C. geotropa (Bull.) Fr. (1874), Agaricus geotropus 
Bull. ~ Fr. p. 1M>; Rbli. 1. p. 79:i Nr. 2320; Bres., Funuhi mang, 
p. 50 lab. 39. 

Auf Grasplätzen und Triften, truppweise. 
T Trient: bei Soprainonle und Saut" Anna (Bres. 7 1S96 p. 220; 
S p. .-,0). 

R Valle Latrarina (Coh. 1 p. 230; 2 p. 9); Monte Brione bei Riva: 
„Fongo defMonte Brione" (Bres. 7 1896 p. 220; 8 p. 50). 

21. (1555.) C. ffilva (Pers.) Fr. (1821), Agaricus gilvus Pers. — 
Fr. p. 95; Rbh. 1. p. 794 Nr. 2321. 

R In Natlelholzwäldern. Valle Lasarina (Cob. 2 p. 9); Serrada 
(Cob. 9 p. 32i. 

22. (1556.1 C. siuopica Fr. (1821), Agaricus sinopicus Fr. — 
Fr. p. 95; Rbh. 1. p. 794 Nr. 2324. 

I Innsbruck : auf Waldboden an Fichtenwiirzeln unter den Nockhöfen 
(Sarnth.). 

23. (1557.) ('. squaniulosa iPers.) Fr. (1821 1. Agaricus squamu- 
losus Pers. — Fr. p. 94 ; Rhh. I. p. 795 Nr. 2326 ; Bres., Fungi trid. II. 
p. 8 tab. 112 (von Nizza und Florenz). 

O Oetztal: auf feuchtem Grasboden gegenüber dem Stuibenfalle bei 
Umhausen: f. crassior Bres. in litt. (Sarnth.). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 

24. (1558.) C. infiiudibuliformis (SchaelV.) Fr. (1h74), Agaricus 
infundibuliformis Schaeff. — Fr. p. 93; Rbh. l. p. 795 Nr. 2327. 

Auf grasigem Waldboden, trockenen Bergwiesen, in Lärchen- 
gehölzen. 
V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Bulzenwald bei St. Jakob am Arlberg 16—1700 m; Föhrenwald 
bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479), 

1 lujisbruck: Hofgarten, auf Grasboden bei Nadelhölzern (Schmidt 
b. Sarnth. 12 p. 300j, Wiltener- und Paschberg (Sarnth. 11 p. 479). 
Kreit (Stölzl), Laiiserkopf (Bodel). Sistrans (Stolz!); bei Steinach 
(Sarnth.) und sehr häufig um Trins (Sarnth. 8 p. 41 1 ; 11 p. 479). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 
B Bei Klausen (Höhnel); bei Eppan (Hfl.!). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40j. 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 9). 

Italienisches Tirol, sehr gemein: „Imbuto" (Bres. 7 1896 p. 220; 
8 p. 49). 

25. (1559.) t". maxiuia (Gaerln. et Meyer) Fr. (1874), Agaricus 
maximus Gaertn. et Meyer. — Fr. p. 93 ; ' Rbh. I. p. 795 Nr. 2328. 
I Innsbruck: im Fichtenwalde oberhalb Sistrans (Sarnth.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 



288 Clitocyhe 

26. (1560.) C. couuata (Schum.) Fr. (1821), Agaricus connatus 
Schum. — Fr. p. 92; Bres.. Funghi mang. p. 48 tab. 37. 

I Sehr schön und zahlreich in einer Erlenau vor Gschnilz 1220 — 1230 ra 

(Sarnth.). 

N In Gebirgswäldern : Rabbi, Selva di Diraaro (Bres. 7 1896 p. 219; 

8 p. 49), um den Sauerbrunnen in Rabbi (Bres. 2 p. 68). 

F Fleims: in Wäldern bei Paneveggio (Bres. 7 1896 p. 219; 8 p. 49). 

Var. hebepodla Fr., Sacc, Syll. V. (1887) p. 163, Clitocybe 
hebepodia Fr. (1821), Agaricus hebepodius Fr., C. connata f. Micheliana 
Eres., Fmigi trid. I. p. 29 tab. 33 (1883*)). - Fr. p. 92. 
N Rabbital am Rabiesbache; Selva di Diniaro, an feuchten Orten, 
Bachufern, auf Sägespänen selten, doch alljährlich (Bres. 1 I. p. 29). 

27. (1561.) C, Candida Bres.. Fungi trid. I. p. 16 tab. 18 (1882), 
p. 96; Funghi mang. p. 51 tab. 40, Agaricus candidus Winter. — 
Rbh. I. p. 861 Nr. 2577. 

Auf Wiesen bei Nauders (Wettst.) ; bei Tumpen (Höhnel). 

1 Innsbruck: am Lanserkopf (Höhnel); Trins : auf Grasboden beider 
Villa Marilaun (Wettst.). 

N Im Rabbital und alle Vezzene di Male auf fetten Wiesen an 
Wegrändern, wo die Erde aufgeworfen wurde, oder auch auf fettem 
Boden der Waldränder und im Bereiche der Sennhütten in langen 
Reihen (Bres. 1 I. p. 17; 7 1896 p. 221; 8 p. 51). 

28. (1562.) €. fumosa (Pers.) Fr. (1821) p. 88, Agaricus fumosus 
Pers. — Fr. p. 91 ; Rbh. I. p. 797 Nr. 2 533. 

K In Wäldern. Bei Westendorf (Höhnel). 

29. (1563.) C. ampla (Pers.) Fr. (1821), Agaricus amplus Pers. 
— Fr. p. 89; Rbh. I. p. 798 Nr. 2339. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 479). 

30. (1564.) C. cartilaginea (Bull.) Bres., Fungi trid. II. p. 7 
tab. HO, 111 (1892), Funghi mang. p. 48 tab. 36, Agaricus carlilagineus 
Bull, non Tricholoma cartilagineum Fr. (1821) nach Bres., T. BuUiardi 
Quel. b. Sacc, Syll. fuiig. V. (1887) p. 107. 

Auf schattigen Grasplätzen in der .Schweiz, Tvrol (Rbh. 2 I. 
p. 559). 

Italienisches Tirol: in gemischten Wäldern der Niederungen, 
meist dichte Rasen bildend (Bres. 1 II. p. 7). 

N In Föhrenwäldern der Weinbauregion des Nonsberg ; bei Flavon 
„Morette" genannt (Bres. 7 1896 p. 218; 8 p. 48). 
T In Föhrenwäldern der Weinbauzone bei Sopramonte (Bres. 7 1896 
p. 218; 8 p. 48). 

31. (1565.) C. dealbata (Sow.) Fr. (1821), Agaricus dealbatus 
Sow. — F. p. 88; Rbh. I. p. 799 Nr. 2341. 

Auf Triften, Wald- und Bergwiesen. 



*) Der Umstand, dal' auch der Stiel der typischen Pflanze behaart und der 
Name hebepodius deshalb unzutreffend ist, kann kein Grund sein, davon abzugehen. 



Clilocybe 289 

O Im unteren Paznauntale (Hölinel). 

U Bei Raltenberg: (Sarnlh. II p. 479). 

K Bei Westendorf (Höhiiel). 

E Bei Gossensaß (Magn.!) und Sterzing (Höhnel). 

T Valle di Sella l)ei Borgo, auf Wiesen. Eßbar (Ambr. 12 p. 40). 

'.i-2. (I5(i6.i ('. candicaiis (Pers.) Fr. (1821), Agaricus candicans 
Pers. — Fr. p. JS«; Rbh. I. p. 799 Nr. 2:J42. 

Im Föhrenwalde bei der Station üelztal (Sarnth. 11 p. 479). 

33. (1567.) ('. tornata Fr. (1821 1, Aaaricus tornatus Fr. — 
Fr. p. 87; Rbh. 1. p. 799 Nr. 2344. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8). 

34. (1568.) C. pityophila Fr. (1874), Agaricus pithvophilus Fr. 
Fr. p. 87 ; Rbb. I. p. 8U0 Nr. 2345. 

E In Nadelhol/.wäldern. Bei Sterzing (Höhnel). 

35. (1569.) V. phvllophila (Pers.) Fr. (1821), Agaricus phyllo- 
philus Pers. — Fr. p. 87; Rbh. I. p. 800 Nr. 2346. 

1 Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Pasebberg (Sarnth. 11 p. 479). 
B Bozen: Haslacber- und Kühbacher Wald (Pfaif). 

T Valle di Sella bei Borgo (Antbr. 12 p. 40). 

36. (1570.) C. ceriissata Fr. (1821), Agaricus cerussatus Fr. — 
Fr. p. 86; Rbb. 1. p. 800 Nr. 2347. 

In Wäldern, besonders Nadelholzwäldern, Hainen und Ge- 
büschen u. s. w. 

I Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg 
(Sarnth. 11 p. 479) ; Trins: in der Umgebung des Muliboden 13—1400 ra 
(Sarnth. 8 p. 411). 

K Kitzbühel: in der Zephyrau (Ung. 8 p. 239). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8l. 

37. (1571.) C. odora (Bull.) Fr. (1874), Agaricus odorus Bull. - 
Fr. p. 85; Rbh. I. p. 801 Nr. 2349. 

V Feldkirch: zwischen Nadeln im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

1 Iimsbruck : im Wiltener Walde zwischen dem Berreiterhofe und 
der Geisterhütte (Schmidt b. Sarnlh. 13 p. 300j. 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8); Serrada (Cob. 9 p. 32). 

38. (1572.) C. Teneris Fr.. Hymen, eur. il874) p. 84, Agaricus 
Veneris Fr., Clitocybe insignis Gillet, Champ. France (1878) p. 163. 
R In Föhrenwäldern. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8). 

39. (1573.) C. rivulosa (Pers.) Fr. (1821), Agaricus rivulosus 
Pers. — Fr. p. 86; Rbh. I. p. 802 Nr. 2355. 

I Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg 
(Sarnth. 11 p. 479i. 

Flora III. 19 



290 Clitocybe 

40. (1574.) C. inoruata (Sow.) Fr. |1S2I), Agaricus inoriiatus 
Sow. — Fr. p. 80; Bres., Fungi trid. II. p. 49 tab. 155. 

Italienisches Tirol: auf moosigem Boden an Waidrändern 
(Bres. 1 II. p. 50). 

41. (1575.) i\ clavipes (Pers.) Fr. (1821), Agaricus clavipes Pars. 
— Fr. p. 79; Rbh. I. p. 805 Nr. 2369. 

T In Wäldern. Valle di Sella (Ambr. 12 p. 40). 

42. (1576.) C. nebularis (Batsch) Fr. (1821), Agaricus nebularis 
Batsch. — Fr. p. 79; Rbb. I. p. 806 Nr. 2370; Bres., Funghi mang, 
p. 55 tab. 33. 

V Feldkirch : im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 
B Bozen: im Haslacher Walde (Pfaff). 

Italienisches Tirol: in Wäldern, meist an grasigen Rändern 
derselben, Ringe oder kleine Gruppen bildend (Bres. 7 1896 p. 216; 
8 p. 46). 

43. (1577.) C. ectypa Fr. (1821), Agaricus ectypus Fr. — 
Fr. p. 107. 

Var. iufiimata Bres., Fungi trid. II. p. 49 tab. 154 (1898). 
O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

Italienisches Tirol : in Laub- und Nadelholzvväldern, einzeln 
oder gruppenweise (Bres. 1 II. p. 49). 

44. (1578.) C. conglobata (Vitt.) Bres. in Almanacco agr. 1896 
p. 217, Funghi mang. (1899) p. 46 tab. 34, non Fungi trid. I. p. 27 
tab, 32 (1883), Agaricus conglobatus Vitt., Funghi mang. (1835) p. 349, 
Tricholoma conglobatum Fr. (1874). — Fr. p. 69; Rbh. I. p. 812 
Nr. 2393. 

N Nonsberg. in Föhrenwäldern zwischen Erica: „Zonati" (Bres. 2 
p. 68; 7 1896 p. 217; 8 p. 47). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8). 

45. (1579.) C. clnerascens (Bull.) Bres. in Almanacco agr. 1896 
p. 217 tab. 35, Funghi mang. (1899) p. 47 tab. 35, Agaricus cinerascens 
Bull., Hist. champ. France tab. 428 non A. (Tricholoma) cinerascens 
Fr., Hymen, eur. (1874) p. 73, Clitocybe conglobata Bres.. Fungi trid. I. 
p. 27 tab. 32 (1883) non C. conglobata (Vitt.) Bres. in Almanacco agr. 
1896 p. 217 nee Funghi mang. (1899) p. 46 tab. 34. 

O Im Föhrenwalde bei der .Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 
?R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8 als Tricholoma cinerascens Fr.) 
Italienisches Tirol: fast in allen Wäldern aus Laub- und Nadel 
holz, meist in Gruppen von 3—15 Individuen große Ringe bildend 
selten einzeln (Bres. 1 I. p. 28: 7 1896 p. 218; 8 p. 47 und in litt.) 

46. (1580.) C. Lorinseri Wint., Agaricus (Clitocybe) Lorinseri 
Wint. in Rbh., Krypt.-Fl. 2. AuH. I. Bd. 1. Abt. (188i) p. 862. — 
Rbh. l. p. 862 Nr. 2579. 

„Am Grunde bemooster Tannen. Von Lorinser in Tirol ent- 
deckt" (Wint. 3 I. p. 862). Den näheren Standort vermochte ich 
nicht zu ermitteln ; im Winter'schen Herbar, welches vom botanischen 



(Mitocylie — Tiiclioloina 291 

MiKsi'Uin der liiiversitäl Berlin erworlieii wurde, lehlt diese Art und 
über das Herltar Ur. Gustav Loriaser's (vergl. Üeslerr. bot. Zeilsclir. 
Xlii. (1SG:{) ]). i>()0— 2(>-2) iiüiinle ieli üauk der Freundliclikeit des 
Herrn Heinrich Baron Haudel-Ma/.zetli in Wien nur soviel erfahren, 
daß sich dasselbe in einer dortigen Lehranstalt befinden soll. 

47. (ir»Sl.) ('. tnbesceus (Scop.) Eres., Fungi trid. 11. p. Si 
lab. 11(7 (llHtO). Agaricus tabescens Scop., Kl. carn. II. (I77ä) p. 44ü. 

Italienisches Tirol : an faulenden Wurzeln von QKcrcus und 
Castanm dicide Rasen bildend (Bres. 1 II. p. S4). 

Fries hat in Hynieuoniycetes europaei (1874) zwei verschiedene 
Arten als Agaricus tabescens Scop. beschrieben, von denen er die 
eine Art, die an den Stilmmen von Quercus ilex wächst, p. 111 zu 
CoUybia stellt, wiihrend er die andere Art, die in waldigen Triften 
Südeuropa's wächst p. :{1'.>, im Anhange von Agaricus aulTührt, ohne 
ihr eine systematische Stellung anzuw-eisen. Er hebt dann p. 704 
hervor, daß beide Arten von einander verschieden seien und fügt 
hinzu ..Utri svnonvmon Scopolii sit referendum, dubium". — Winter 
berücksichtigt in Rl)h.. Krypt.-Fl. ± Aufl. I. p. 852 Nr. 2541 offenbar 
nur die zweite Art von Fries (I. c p. 'M9), wie aus dem Synonym 
Ai;. buxeus Pers. und dem angegebenen Standorte hervorgeht. 
Bresadola hingegen scheint die erste der Fries'schen Arten (Hymen, 
eur. p. 111) als Clitocybe tabescens (Scop.) zu beschreiben, da er zu 
<Iieser Art dasselbe Synonym wüe Fries, nämlich A. socialis DC. citiert. 
Die Beschreibungen stimmen im Allgemeinen überein; doch hat 
Fries die Art nicht lebend gesehen, weshalb er auch in Zweifel ist, 
ob die Lamellen herablaufen. Die Ansicht Quelet's (Flora mycol. 
France (1888) p. 251). daß C. tabescens nur eine Form von Armillaria 
raellea sei, weist Bresadola schon wegen des konstant fehlenden 
Ringes und des verschiedenen Habitus zurück. 

187. Tricholoma Fr. 

1. (1582.) T. excissum Fr. (1874), Clitocybe excissa Fr. (1821), 
Agaricus excissus Fr. non Beeret. — Fr. p. 75; Rbh. I. p. 808 Nr. 2379. 

Auf grasigen Plätzen. 
T Valle di Bella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

2. (1583.) T. humile Fr. (1821), Agaricus humilis Fr. — Fr. p. 75 ; 
Rbh. I. p. 808 Nr. 2380. 

Auf fettem Boden, in Gärten, auf Wiesen, Aeckern u. dgl. 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

3. (1584.) T. melaleucuiu (Pers.) Fr. (1874), Agaricus mela- 
leucus Pers. — Fr. p. 74; Rbh. L p. 809 Nr. 2382. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau gegen die Weiherburg 
(Sarnth. 11 p. 479); im Voldertale IGOO m (Stolz!). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

4. (1585.) T. !?ramnioi»odiuni (Bull.) Fr. (1874). Agaricus granimo- 
podius Bull. — Fr. p. 74: Rbh. I. p. 810 Nr. 2383; Bres., Fungbi 
mang. p. 44 tab. 32. 

19* 



292 Tricholoma 

Italienisches Tirol: auf Grasplätzen und Wiesen nach dem 
Heumahd in großen Gruppen, meist reihenweise : „Fonghi della 
Saelta de auton" (Bres. 7 1896 p. 216; 8 p. 45). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8). 

5. (1586.) T. cnista Fr. (1838), Agaricus cnista Fr., T. cnista 
subsp. evenosum Sacc, Syll. V. (1887) p. 132 mit der Bemerkung: 
„A typo Friesiano differt, lamellis non venosis, Iritis non rubellis, 
odore alieno". — Fr. p. 73; Bres., Fungi trid. I. p. 44 tab. 48, Funghi 
mang. p. 44 tab. 31. 

I Gschnitztal: auf trockenen Alpenwiesen am Blaser 2000 m (Sarnth.). 
R Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 4, 8). 

Italienisches Tirol: meist truppweise auf Triften, Grasplätzen 
und Alpen der Voralpenregion besonders an gedüngten Stellen, im 
ganzen Gebiete (Bres. 1 I. p. 45; 7 1896 p. 215; 8 p. 44). 

Var. gracile Bres., Fungi trid. I. p. 45 (1884). 
Italienisches Tirol: meist mit der Art (Bres. 1 I. p. 45). 

6. (1587.) T. panaeolnm Fr. (1838), Agaricus panaeolus Fr. — 
Fr. p. 73; Rbh. I. p. 810 Nr. 2384. 

Forma cespitosa Bres., Fungi trid. II. p. 48 tab. 153 (1898). 
Italienisches Tirol : auf Grasplätzen. Bergwiesen in der Nähe 
von Waldbeständen, sehr häufig (Bres. 1 II. p. 48). 

7. (1588.) T. nndiuu (Bull.) Fr. (1821): p. 52, Agaricus nudus 
Bull. — Fr. p. 72; Rbh. I. p. 810 Nr. 2385; Bres., Funghi mang, 
p. 43 tab. 30. 

Italienisches Tirol: truppweise an Waldrändern (Bres. 7 1896 
p. 214; 8 p. 43). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8) ; Serrada (Cob. 9 p. 32). 

8. (1589.) T. glaucocaniim Bres., Fungi trid. I. p. 7 tab. 2 
(1881), p. 96, Agaricus glaucocanus Wint. — Rbh. I. p. 862 Nr. 2580. 

Zwischen al)gefallenen faulenden Nadeln. 
I Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. 11 p. 479), im Ahrnlale 
(K. Lantschner, det. Bres.). 
N Val di Sole (Bres. 1 1. p. 8). 

Qu61et zieht in Enchirid. fung. (18S6) T. glaucocanum als 
Varietät zur vorigen Art, worin ihm Bres. 1. c. p. 96 beistimmt. 

9. (1590.) T. persoiiatuiu Fr. (1821), Agaricus personatus Fr. 
— Fr. p. 72; Rbh. I. p. 810 Nr. 2386. 

I Innsbruck: in einem schattigen Nadelholzwalde am Wiltener Berg: 
gegen den alten Jesuitenhof (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300 !). 

10. (1591.) T. acerbum (Bull.) Fr. (1821), p. 49, Agaricus acerbus 
Bull. — Fr. p. 71; Rbh. I. p. 811 Nr. 2389; Funghi mang. p. 36 tab. 21. 

Italienisches Tirol: in Nadel- und auch in Laubholzwäldern,, 
meist gruppenweise, verbreitet (Bres, 7 1896 p. 208; 8 p. 36). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 



Tricholoma -293 

11. (Iü92.) T. albiim (Schaeff.) Fr. (1821), Aparicus albus Schaeff. 
non Martins (18iö), siehe oben p. 183, qiii est Polvporus officinalis 
(Vill.) Fr. - Fr. p. 70; Rbli. I. p. 812 iNr. 2391. 

In Wäldern. 

Im unteren Pazuauntale (Höhnel). 

Italienisches Tirol: sehr selten (Brcs. 7 1896 p. 215; 8 p. 44). 

12. (1.593.) T. nialinvium Fr. (1838), Agaricus maluvium Fr., 
Mononivces nialluviuni referens alter Batlarra, Fung. ariinin. bist. 
(1759) p. 44 tab. 20. — Fr. p. 69; Rbb. T. p. 812 Nr. 2394; ßres., 
Fungi trid. I. p. 72 tab. 77. 

T Trient : in Wäldern bei Sopramonle, sehr selten, leg. Baronin 
Turco-Lazzari (Bres, 1 1. p. 72). 

13. (1594.) T. tiirriiiiim (Schaeff.) Bres. non Fr., Agaricus 
tigrinus Schaetf. — Bres., Funghi mang. p. 39 tab. 25; vergl. Rbh. 1. 
p. 813 Nr. 2398. 

Italienisches Tirol: in Fichtenwäldern in kleinen Gruppen oder 
einzeln, doch nicht so häufig (Bres. 7 1896 p. 211; 8 p. 39). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

14. (1595.) T. gambosum Fr. (1821), Agaricus gambosus Fr., 
Tricholoma Georgii Bres. in Almanacco agrario 1896 p. 212 nach 
Clusius, Rar. pl. bist. (1601) p. (XLXIIII, wo es heißt: „Tertii generis 
quod Vngari Szent Gyewrgi gambaia, Germani Saut. Georg schwammen 
appellant, cjuia circa diem D. Georgio sacrum (qui in 23 Apr. incidit) 
invenitur" — .non Agaricus Georgii L. — Fr. p. 66; Rbh. I. p. 814 
Nr. 2403; Bres.. Funghi mang. p. 41 tab. 28.' 

1 Innsl)riick: beim Berreiterhofe (K. Lantschner, det. Bres.), Natters, 
an einer schattigen humosen Böschung eines Hohlweges unter der 
Villa Ilauser (Sarnth.) ; Hall, am Rande der Milser Heide und beim 
Hiendlhofe zwischen Gras, gesellig und üppig (Hfl. 46 p. 40); auf 
Lärchwiesen unterhalb Telfes (K. Lantschner, det. Bres.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

Italienisches Tirol: an sonnigen Standorten unter Gebüsch 
und noch häufiger auf Grasplätzen, Triften, mageren Wiesen, meist in 
Reihen oiler Kreisen, welche schon vor dem Erscheinen der Frucht- 
körper am üppigeren, dunkler grünen Graswuchse erkennbar sind : 
„Spinarolo", „Maggengo", „Fungo della Saetla" (Bres. 7 1896 p. 212; 
8 p. 41). 

Var. graveolens (Pers.) Bres. in Almanacco agr. 1896 p. 213, 
Agaricus graveolens Pers. — Fr. p. 67. 

Italienisches Tirol: in der Mittelgebirgsregion (Bres. 7 1896 
p. 213; 8 p. 42). 

15. (1596.) T. goniosperma Bres., Fungi trid. II. p. 6 tab. 109 
(1892); Funghi mang. p. 42 tab. 29. 

R In Gebüschen am Schloßberge von Penede bei Torbole, alljährlich, 
„Kongo di Penede" von Don Eugenio .Andreatta. Pfarrer in Nago 
an Bresadola mitgeteilt (Bres. 1 IL p. 6; 7 1896 p. 214; 8 p. 42). 

16. (1597.) T. caelatiim Fr. (1838), Agaricus caelatus Fr. — 
Fr. p. 66. 

R Auf Waldboden. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 



294 Trieholoma 

17. (1598.) T. ionides (Bull.) Fr. (1874), Agariciis jonides Bull. 

— Fr. p. 6.5; Rbh, I. p. 815 Nr. 240B. 

In Wäldern. 
P Bei Taufers (Höhnel). 
N Val di Sole (Eres. 2 p. 63). 

18. (1599.) T. cerliium (Pers.) Fr. (1874), Agaricus cerinus Pers, 

— Fr. p. 64; Rbh. I. p. 816 Nr. 2407. 

In Wäldern. 
E Bei Brixen (Höhnel). 
R Vall'Artilone am Monte Baldo 13—1500 m (Poll. 1 p. 111). 

19. (1600.) T. chryseiiternm (Bull) Fr. (1874), Agaricus clirysen- 
terus Bull. — Fr. p. 64; Rbh. I. p. 816 Nr. 2408. 

In Wäldern zwischen faulenden Blättern und Holz. 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 
E Bei Sterzing (Höhnel). 

20. (1601.) T. lascivnm Fr. (1874), Clitocybe lasciva Fr. (1821), 
Agaricus lascivus Fr. — Fr. p. 64; Rbh. I. p. 816 Nr. 2410. 

K Kitzbühel: in Fichtenwäldern des Bichlachs (Ung. 8 p. 239). 

21. (1602.) T. SHlphnreinu (Bull.) Fr. (1874), Agaricus sulphureus 
Bull. — Fr. p. 63; Rbh. I. p. 817 Nr. 2412; Bres.. Funghi mang. 
p. 40 tab. 27. 

K Kitzbühel: mit T. lascivum im Bichlach (Ung. 8 p. 239). 
R Valle Lagariua (Cob. 2 p. 8); Serrada (Cob. 9 p. 32). 

Italienisches Tirol : sowohl in Nadel- als in Laubholzwäldern, 
kleine Gruppen bildend (Bres. 7 1896 p. 212; 8 p. 41). 

22. (1603.) T. Tirgatum Fr. (1821), Agaricus virgatus Fr. — 
Fr. p. 62; Rbh. 1. p. 817 Nr. 2415; Bres., Funghi mang. p. 40 tab. 26. 

Italienisches Tirol : in Fichtenwäldern, selten, meist in kleinen 
Gruppen (Bres. 7 1896 p. 211; 8 p. 40). 
N Val di Sole (Bres. 2 p. 68). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8). 

23. (1604.) T. murluaceum (Bull.) Fr. (1874), Agaricus murinaceus 
Bull. — Fr. p. 62; Rbh. I. p. 818 Nr. 2417. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

24. (1605.) T. atrociuereum fPers.) Fr. (1874), Agaricus atro- 
cinereus Pers. — Fr. p. 60; Rbli. I. p. 819 Nr. 2422. 

K Auf grasigem Waldboden. Bei Hochfilzen (Höhnel). 

25. (1606.) T. saponaceiiiii Fr. (1874), Agaricus saponaceus Fr. 

— Fr. p. 59; Rbh. I. p. 820 Nr. 2425. 

1 Bei Innsbruck (Zainer!), daselbst in Nadelholzwäldern am Wiltener- 
und Paschberg (Sarnth. 11 p. 479), dann zwischen Egerdach und 
Amras (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300!); am rechtsseitigen Talabhange 
hinter Gschnitz 13—1400 m (Sarnth.). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 



Trioliolonia 295 

2C>. (1(507.) T. triste Fr. (18:iS), Agaricus tristis Fr. — Fr. p. 58; 
Rl)h. 1. p. S21 Nr. '2457. 
R In Gebiisclien. Valle Lagarina (Coli. 1 p. ;230: 'i p. 8i. 

'27. (1608.1 T. terrenm (Schaeff.) Fr. (1874), Agaricus terreus 
Schaeff. — Fr. p. 57: Rhli. I. p. 82! Nr. 24-28; Bres.. Funuhi mang, 
p. ;{8 tab. 24. 

In Wäldi'rn mid Gebüschen. 

Ik'i Finstc'iinünz (Ilölinol); im Fölirenwalde bei der Station Oel/.lal 
(Sarnlli. 11 p. 47*.)). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde oberlialb Miihlau gegen die Weiherburg 
(Sarntb. II p. 470), auf begrasten Heilten VValdstellen am Paschberg 
(Schmidt b. Sarntii. 1:{ p. :?00I); Trins : auf Waldboden rechts vom 
Padasterbache zwischen 1200 und 1100 m (Sarnth.). 

E Bei Slerzing (Höhnel). 

N Nonsberg: „Morette- (Eres. 7 1896 p. 210: 8 p. 38). 
B Bozen: im Küiibacher Wald (Pfaff). 

N Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230: 2 p. 8); Serrada (Cob. 9 p. 32). 
Italienisches Tirol: häufig, besonders in Föhrenwäldern der 
Niederungen, in Gruppen, einzeln oder selten in Rasen von 2—3 
Individuen (Bres. 7 1896 p. 210; 8 p. 39). 

28. (1609.) T. arsryracenm (Bull.) Fr. (1874), Agaricus argyraceus 
Bull. — Fr. p. 58: Rbh. I. p. S21. 

In moosigen Föhrenwäldern (nach Bres. 1 II. p. 47 stets reihen- 
weise in dichten Herden). 

Bei der Station Oetztal (Sarnth. 1 1 p. 479). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

29. (1610.) T. squarrnlosuiu Bres., Fungi trid. II. p. 47 tab. 152 

(IJ^IIS). 

Italienisches Tirol: in Föhrenwäldern der Niederungen, all- 
jährlich, doch selten (Bres. 1 II. p. 48). 

30. (1611 ) T. irausapatiini Fr. il821): p. 43, Agaricus gausapatus 
Fr. - Fr. p. 57; Rbh. I. p. 822 Nr. 2429. 

R hl grasigen Gebüschen. Valle Laaarina (Cob. 1 p. 230: 2 p. 8). 

31. (1612.1 T. iinniiiudiim (Berk.) Fr. (1874), Agaricus immundus 
Herk. — Fr. p. 56; Rbh. I. p. 822 Nr. 2430. 

T In dichten Rasen auf Grasplätzen. Valle di Sella bei Borgo 
(Ambr. 12 p. 40). 

32. (1613.) T. vaceinum (Pers.) Fr. (1821), Agaricus vaccinus 
Per.-^. — Fr. p. 56; Rbh. I. p. 822 Nr. 2432. 

An feuchten Stellen in Nadelholzwäldern. 

1 Innsbruck: bei Alleriieiligen und am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 479); bei Trins i Wellst.; Sarnth. 8 p. 411; Hb. F.). 

K Bei Westendorf (Höhnel). 

E Bei Slerzing (Höliuell. 

B Bei Wolkenstein in Gröden, häutig; bei Steinegg (Platt). 



296 Tricholoma 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230 ; 2 p. 8) ; Serrada (Cob. 9 p. 32) ; 
Monte ßaklo : in voralpinen Wäldern des Vall' Artilone 13 — 1500 m 
(Poll. 1 p. 111; 3 111. p. 691). 

33. (1614.) T. imbricatmn Fr. (1821). Agaricus imbricatus Fr. 

— Fr. p. .56; Rbh. I. p. 822 Nr. 24-33. 

In Nadelholzwäldern. 

Bei St. Jakob am Arlberg am Aufstiege zum Almajurjoch, 
ca. 1600 m (Sarnth.!). 

1 Innsbruck: am Wege zum Kerschbuchhof (Schmidt b. Sai-nth. 13 
p. 300!), am Paschberg (Sarnth. 11 p. 479), zwischen Egerdach und 
Willen (Schmidt 1. c. !): bei Trins mehrfach, mit einer forma minor 
Bres. in litt. (Sarnth. 8 p. 411 ; 11 p. 479; Hb. F.). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

Im italienischen Tirol (Bres. b. Sarnth. 8 p. 412). 

34. (1615.) T. scalpturatum Fr. (1838), Agaricus scalpturatus Fr. 

— Fr. p. 55; Rbh. I. p. 823 Nr. 2434; Bres., Fungi trid. II. p. 47 
tab. 151. 

Italienisches Tirol: an grasigen Waldrändern, stets sparsam 
(Bres. 1 11. p. 47). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 

35. (1616.) T. columbetta Fr. (1821), Agaricus Columbetta Fr. 

— Fr. p. 55; Rbh. 1. p. 823 Nr. 2435. 

I Innsbruck: in Nadelholzwäldern am Paschberg (Sarnth. 11 p. 479). 
Italienisches Tirol: „Colombetta'- (Bres. 7 1896 p. 209; 8 p. 38). 

36. (1617.) T. verriicipes (Fr.) Bres.. Fungi trid. II. p. 5 
tab. 108 (1892), Armillaria verrucipes Fr. (1874), Agaricus verrucipes 
Fr. — Fr. p. 43; Rbh. I. p. 832 Nr. 2469. 

Italienisches Tirol : auf grasigen Plätzen an Wegrändern, meist 
rasig (Bres. 1 IL p. 6). 

37. (1618.) T. ImpoUtmn (Lasch) Fr. (1874), Agaricus impolitus 
Lasch. — Fr. p. .55; Rbh. I. p. 823 Nr. 2436. 

N Val di Sole, in Wäldern (Bres. 2 p. 68). 

38. (1619.) T. psammopus (Kalchbr.) Fr., Hymen, eur. (1874) 
p. 54, Agaricus psammopus Kalchbr. et Schulzer, Icon. sei. Hymen. 
Hung. I. (1873) tab. 3. — Fr. p. 54. 

In trockenen Nadelholzwäldern. 
I Trins: auf Waldhoden — Fichten- und Föhrenwälder — rechts 
vom Padasterbache zwischen 1200 und 1400 m (Sarnth.). 
T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 

Gemein im ganzen italienischen Tirol (Ambr. 12 p. 40). 

39. (1620.) T. variegatuiu (Scop.) Fr. (1874), Agaricus variegatus 
Scop. — Fr. p. 53; Rbh. 1. p. 825 Nr. 2441.. 

In Wäldern. 



Triclioloma 297 

O Bei Rieil (llöhnel). 

B Bei Eppan (Hfl. in Hb. Mus. bot. Uerol.!). 

R Valle Lagarina (Co!). 2 p. 8). 

40. (1(^21.) T. rutilans (Schaeff.) Fr. (1821), Agaricus rutilans 
SchaefF. - Fr. p. 53; Rbh. I. p. 825 Nr. 2442. 

In Wäldern. 

Oetzlal: l)ei Zwieselsteiu (Höhneil. 

1 In der Hinterriß (Solmabl); Innsbruck: an freieren l)egrasten 
Stellen des Nadelbolzwaldfs unter dem Lanserkopf (Schmidt b. 
Sarnth. i:i p. 300 1; Ilöliiiei); bei Trins (Wettst.), daselbst in der 
Umgebung des Muliboden (Sarnth. 8 p. 411). 

B Bozen: bei Virgl (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

Forma decorus (Fr.). Clitocybe decora Fr., Syst. mycol. I. 
(1821) p. 108, Pleurotus decorus Fr., Hymen, eur. (i874) p. 168, 
I Trins: im Fichtenwalde am Valzambache 1350 m (Sarnth.). 

41. (!622.) T. iiiirabile Bres., Fungi trid. I. p. Ki tab. 17 (1888), 
Agaricus (Tricholoma) mirabilis Wint. — Rbh. I. p. 862 Nr. 2581. 
N Val di Sole, an steinigen Grasplätzen am Rande von Föhren- 
wäldern (Bres. 1 I. p. 16; 3 p. 88). 

42. (1623.) T. russiila (Schaeff.) Fr. (1821): p. 38, Agaricus 
Russula Fr. — Fr. p. 52; Rbh. I. p. 825 Nr. 2444; Bres., Funghi 
mang. p. 37 tab. 22. 

K Nicht sparsam in lichten Wäldern. Ist hier am gesuchtesten 
und wird am häufigsten genossen (Ung. 8 p. 239). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

Italienisches Tirol; in Laubgehölzen, meist in Gruppen zu 
2—4 Individuen (Bres. 7 1896 p. 208; 8 p. 37). 

43. (1624.) T. stans Fr., Icon. sei. Hymen. I. tab. 28 (1869), 
Agaricus stans Fr. — Fr. p. 52. 

O Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

44. (1625.) T. pcssandatum Fr. (1821), Agaricus pessundatus 
Fr. — Fr. p. 51; Rl)h. 1. p. S26 Nr. 2445. 

In Nadelholzwäldern. 

Bei der Station Oetztal (Sarnth. II p. 479). 

1 Innsbruck: am Wiltener Berg (Sarnth. II p. 479). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

45. (16-26.1 T. ustale Fr. (1821): p. 37, Agaricus ustalis Fr. — 
Fr. p. 51; Rbh. I. p. 826 Nr. 2446. 

R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230: 2 p. 8). 

46. (1627.) T. albobriineiira (Pers.) Fr. (1821): p. 37, Agaricus 
albobrunneus Pers. — Fr. p. 51 ; Rbh. I. p. 826 Nr. 2447. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 



298 Tricholoma — Armillaria 

47. (1628.) T. flavolbruiieiim Fr. (1874), Agaricus flavobruimeus 
Fr. - Fr. p. 51 ; Rbh. I. p. 826 Nr. 24iS. 

R In feuchten Laubholzwäldern und Gebüschen. Valle Lagarina 
(Cob. 1 p. 280; 2 p. 8). 

48. (1629.) T. fnlvellum Fr., Hymen, eur. (1874) p. 50, Agaricus 
fulvellusFr., A. fulvus Bull., Hist. champ. France tab. 555 non Retzius. 

— Fr. p. 50. 

I Trins: auf Waldboden — Fichten- oder Föhrenwälder — rechts 
vom Padasterbache zwischen 1200 und 1400 m (Sarnth.). 

49. (1630.) T. colossns Fr. (1838), Agaricus colossus Fr. — 
Fr. p. 50; Rbh. I. p. 827 Nr. 2451. 

N Val di Sole (Eres. 2 p. 69). 

B In Föhren Wäldern bei Eppan (Hfl. in Hb. Mus. bot. berol.). 

50. (1631.) T. respleiulens Fr. (1857), Agaricus resplendens Fr. 

— Fr. p. 49; Rbh. I. p. 827 Nr. 2452. 

R In Gebüschen. Valle Lagarina (Cob. 2 p. 8). 

51. (1632.) T. fiicatum Fr. (1821), Agaricus fucatus Fr. — 
Fr. p. 49; Rbh. L p. 828 Nr. 2454. 

R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

52. (1633.) T. portentosum Fr. (1821): p. 39, Agaricus porten- 
tosus Fr. — Fr. p. 48; Rbh. I. p. 828 Nr. 2455. 

I In Nadelholzwäldern bei Trins iWeltst.). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

53. (1634.) T. seimictnm (Sow.) Fr. (1821): p. 47, Agaricus 
sejunctus Sow. — Fr. p. 48; Rbh. 1. p. 828 Nr. 2456. 

R In gemischten Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

54. (1635.) T. coryphaenm Fr. (1874), Agaricus coryphaeus Fr. 

— Fr. p. 48; Rbh. I. p. 828 Nr. 2457; Eres., Fungi trid. I p. 71 
tab. 76. 

Italienisches Tirol; in Buchen- oder Mischwäldern (Bres. 1 
I. p. 71). 

55. (1636.) T. eqiiestre (L.) Fr. (1828), Aaaricus equestris L. — 
Fr. p. 48; Rbh. I. p. 829 Nr. 2458. 

R In Nadelholzwäidern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 230; 2 p. 8). 

188. Ariiullaria Fr. 

1. (1637.) A. mucida (Schrad.) Fr. (1821): p. 28, Agaricus 
mucidus Schrad. — Fr. p. 46; Rbh. I. p. 829 Nr. 2460. 
V Feldkirch : an Fof/iis am Ardetzenberg (Rick 1 p. 22). 

,,Ad vetustos Fagorum caudices in Tirolensibus et Veronen- 
sibus montibus mihi saepe se obtulit" (Poll. 3 III. p. 694). 



Armillaria 299 

i. (HVK) A. melloii (Valil) l"r. (IS^il): p. :{(», Agariciis mülleus 
Valil; (las Mycel : Rlii/oiiiorplia sulicorlicalis Pers. und Rh. sub- 
terranea Pers.. Rh. Iratiilis Rotli (..Hninnen/opf"). — Fr. p. 4t; 
Rhh. I. p. s:U Nr. iUu,; Hrt-s.. l'unjjrhi iiiauLi. p. :34 tab. i2(). 

In Wäldern, an Slilnimen und Strünken. 
V Teldkirch: an Stummen nicht seilen (Rick 1 p, r>*.) . 

Im Paznaunlal (Höhnel); hei der Station üetztal (Sarnth. 11 p. 470). 

1 Sellrain: Votsciierlal (Schmidt h. Sarnth. 13 p. .'500!); Innsbruck: 
häutig in den Wählern der südlichen Mittelgebirge (500— 1((»0 m 
(Schmidt 1. c. '. ; Stolz!; Sarnth. 11 p. 479); im Voldertale (Leithe 2 
p. 11); Gschnitztal: häutig hei Trins (Magn.!; W^etlst.). an Ficiiten- 
strünken in der Umgehung des Mulilioden : f. coniferarum Bres. 
in litt. ^Sarnth. S p. 411) und sehr häufig an der rechten Talseite 
hinter (ischnitz: f. piuetorum Eres, in litt., auch vor Gschnilz 
(Sarnth. I. Die ..Rhizomorpha" wurde hei Innsbruck in ßrunnenrühren 
liei Mühlau und unter der Rinde eines Baumes in der Englischen 
Anlage iteohachtef (Peyr. b. Magn. 12 p. CO!), ebenso an einem 
Senkgrubendeckel im Stifte Witten (Prantner Hl». F.!) dann an Bäumen 
am Lanserkopf (Magn. IIb. F.!) und bei Trins (Magn !). 

U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 479). 

K Bei Westendorf und Hocbülzen (Höhnel); die ..Rhizomorpha" 

gemein unter der Rinde morscher Baumstämme: Rh. subcorticalis, 

nicht selten am Holzwerke der Gruben des Scliattiierger Bergbaues : 

Rh. sublerranea. in versciilossenen ^Vasserbehältern {Brunnenstuben): 

Rh. subterranea [i putealis (Ung. 8 p. 228). 

E Bei Vahrn nächst Brixen (Höhnel). 

P Bei Bruneck : das Mycel (Schönach). 

B In W^äldern bei Seis (Krav. 1 p. 8, 14). 

T Ein besonders langes Exemplar der ..Rhizomorpha" in San Feiice 
di Fierozzo im Fersinatale (Scholz i p. 2003 ff.). 

R Valle Lagarina iCob. 1 ]). 2:50; 2 p. 8); Serrada (Coh. 9 p. 32). 
Italienisches Tirol : am Fuße oder an den Strünken verschiedener 
Bäume, besonders der Maulbeerbäume, Weiden, Fichten, Lärchen, 
Eichen, meist in Büscheln von 10 — 30 Individuen, selten einzeln: 
„Fonghi del Morar", „Fonghi del Salgar", „Ciodini", „Ciodini del 
Morer" (Bres. 7 1S9() p. 206; 8 p. 34) ; die „Rhizomorpha" wird schon 
von PoU. 3 111. p. 55S „sub cortice Quercuum emortuarum in collibus 
Tridentinis" angegeben. 

3. (1639.) A. iniperialis Fr. (1857), Agaricus imperialis Fr. — 
Fr. p. 43; Rbh. I. p. 832 Nr. 2468; Bres., Funghi mang. p. 32 tab. 19. 

In trockenen Nadelholzwäldern. 
I Im Nadelholzwald hinler der Kirche in Sellrain und zwischen 
Innsbruck und Natters (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300). 
T Auf dem Markte in Trient als ,.Brise false" oder ..Brise matte" 
verkauft (Bres. 7 1890 p. 205; 8 p. 33). 
R Valle Lagarina (Coh. 1 p. 230; 2 p. 7). 

Italienisches Tirol: truppweise in allen Fichtenwäldern (Bres. 7 
1896 p. 205; 8 p. 33). 

4. (1640.) A. auraiitia (Schaeff.) Fr. (1874), Agaricus aurantius 
Schaeff. — Fr. p. 41; Rbh. I. p. 832 Nr. 2472; Bres., Funghi mang, 
p. 31 tab. 18. 



300 Armillaria 

In Nadelholzwäldern. • 

O Im unteren Paznauntale (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

Italienisches Tirol : vorzugsweise in Tannenwäldern, meist 
herdenweise (Bres. 7 1896 p. 204; 8 p. 32). 

5. (1641.) A. liiteovirens (Alb. et Schw.) Fr. (1874), Agaricus 
luteovirens Alb. et Schw. — Fr. p. 41 ; Rbh. I. p. 833 Nr. 2473. 
R In Nadelholzwäldern. Valle Lagarina (Cob. 3 p. 583). 

6. (1642.) A. caligata (Viviani) Fr. (1874), Agaricus caligatus 
Viviani, Funghi d' Ital. (1834) tab. 35. — Fr. p. 41 ; Bres., Funghi 
mang. p. 31 tab. 17. 

Italienisches Tirol: vorzugsweise in Tannenwäldern (Bres. 7 
1896 p. 203; 8 p. 31). 

7. (1643.) A. megalopiis Bres., Fungi trid. I. p. 43 tab. 47 
(1884), A. megalopoda Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 74. 

T Sopraraonte, an bearbeitetem Fichtenholze in alten zerfallenen 
Häusern, von Baronin Turco-Lazzari entdeckt (Bres. 1 I. p. 44). 

8. (1644.) A. robiista (Alb. et Schw.) Fr. (1821), Agaricus 
robustus Alb. et Schw. — Fr. p. 41; Rbh. I. p. 833 Nr. 2474; Bres., 
Funghi mang. p. 30 tab. 16. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

1 Hinterriß (Schnabl) : am Beginne des Aufstieges in das Rontal 
(Allescher '/■• p. 49). 

K Kilzbühel: in feuchten Schwarzwäldern des Bicblach (Ung. 8 
p. 239). 

Italienisches Tirol : in Föhrenwäldern der Weinbauregion, 
einzeln oder rasenweise (Bres. 7 1895 p. 301 ; 8 p. 30). 

Var. goliath Bi-es. b. Sarnth. in Oesterr. bot, Zeitschr. LI. 
(1891) p. 479, A. focalis monstr. Goliath Fr., Monogr. 1. (1857) p. 37, 
Hymen, eur. (1874) p. 40. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

9. (1645.) A. bulWs-era (Alb. et Schw.) Fr. (1874), Agaricus 
bulbiger Alb. et Schw. — Fr. p. 40; Rbh. I. p. 833 Nr. 2477. 

1 Innsbruck : in Nadelholzwäldern am Wiltener Berg (Sarnth. 11 
p. 479). 

10. (1646.) A. Anibrosii Bres., Fungi trid. I. p. 27 tab. 31 
(1883), p. 100. 

N Valle di Sole, an moosigen Orten, besonders unter Lärchen 
(Bres. 1 I. p. 27). 

T Valle di Sella bei Borgo, in Fichten- und Lärchenwäldern (Ambr. 12 
p. 40; b. Bres. 1 I. p. 27). 

11. (1647.) A. haematites Berk. et Br. in Ann. and Magaz. Nat. 
Hist. 5. Ser. I. (1878) p. 18, Bres., Fungi trid. II. p. 5 tab. 107 (1892), 
Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 77. 

Italienisches Tirol: in moosigen Wäldern (Bres. 1 II. p. 5). 



Lepiota 301 

189. Lepiota Fr. 

1. (MUS.) L. illiuita Fr. (1821), Agaricus illinitus Fr.— Fr.p. :{9; 
Rbli. 1). S34 Nr. 2478. 
P Bei Taufer.s und bei Bruneck (Höhnel). 

"2. (1619.1 L. deiiiisaiiiiiilns (Secret.) Fr., Afraricus demisanniilus 
Secrel., A. illinitus c. demisannulus Rbh. Deutschi. Krypt.-Fl. 1. Autl. 
I. Bd. (18i4) p. 571. — Fr. p. 38; Rbh. I. p. 834 Nr. 2481. 

In Nadelholzwäldern der Schweiz, Tirol, nicht selten (Rbh. 2 

I. (1844) p. 571). 

3. (1650.). L. deniidata (Rbh.) Fr. (1838), Agaricus denudatus 
Rbh. — Fr. p. 38; Rbh. 1. p. 835 Nr. 2483. 

Auf Gärberlohe, in Gärten. 
I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 7). 

4. (1651.) L. seiuiuiula (Lasch) Fr. (1874), Agaricus seniinudus 
La^ch. — Fr. p. 38; Rbh. I. p. 835 Nr. 2485. 

M In Wäldern. Bei Salt im Martelltale (Höhnel). 

5. (1652.) L. liliaeea Bres., Fungi trid. II. p. 3 tab. 106 (1892). 
Italienisches Tirol : auf Grasplätzen und Wiesen, truppweise 

(Bres. 1 II. p. 3). 

0. (1653.) L. slstrata Fr. (1821), Agaricus sistralus Fr. — 
Fr. p. 37; Rbh 1. p. 836 Nr. 2486. 
R Auf Grasplätzen, in Gärten. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

7. (1654.) L. polysticta (Berk.) Fr. (1874), Agaricus polystictus 
Berk. — Fr. p. 37 ; Rbh. 1. p. 836 Nr. 2488. 

?V Feldkirch: Göfiser Wald (Rick 1 p. 59 mit ..?"). 

8. (1655.) L. aniianthiua iScop.) Fr. (1857), Agaricus aniianthinus 
Scop. — Fr. p. 37; Rbh. I. p. 836 Nr. 2489. 

In Wäldern, auf Triften u. s. w. 
V Feldkirch : im Göfiser W\'ilde (Rick 4 p. 32.5). 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

1 Linsbruck: am Paschberg (Sarnth. 11 p. 479); bei Trins, mehrfach 
(Sarnth. 8 p. 411 und 1. c). 

K Bei Westendorf und Hochfilzen (Höhnel). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

B Bei Klausen (Höhnel). 

T Valle di Selhi, in Fichten- und Lärchenwäldern lAmbr. 12 p. 40). 

9. (1656.) L. crrannlosa (Batsch) Fr. (182li, Agaricus granulosus 
Batsch. — Fr. p. 36: Rbh. I. p. 837 Nr. 249U. 

An sonnigen Stellen. 
O Im Föbrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. II p. 479i, bei 
Tumpen (Höhnel). 



302 Lepiota 

I Im Walde bei Sistrans (Stolz!); bei Trins (Wettst.). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

10. (1657.) L. cinuabariua (Alb. et Schw.) Fr. (1857), Agaricus 
cinnabarinus Alb. et Schw. — Fr. p. 36; Rbh. I. p. 837 Nr. 2491. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau (Sarnth. 11 p. 479), 
im Igler Wald (Stolz!). 

T Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 40). 

11. (1658.) L. carcharias (Pers.) Fr. (1874), Agaricus carcharias 
Pers. - Fr. p. 36; Rbh. I. p. 837 Nr. 2492. 

In Nadelholzwäldern. 
I Innsbruck: am Wiltener- und Paschberg (Sarnth. 11 p. 479), im 
Igler Wald (Stolz!); Trins: am Muliboden (Sarnth. 8 p. 411). 
K Bei Westendorf (Höhnet). 

Im italienischen Tirol (Bres. b. Sarnth. 8 p. 412). 

12. (1659.) L. naucina Fr. (18.38), Agaricus naucinus Fr. — 
Fr. p. 34; Rbh. I. p. 838 Nr. 2494; Bres., Funghi mang. p. 29 lab. 15. 
P Bei Taufers (Höhnet). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

Italienisches Tirol: an grasigen Waldrändern, auf mageren 
Waldwiesen, an Feldrändern, oft mit L. escoriata (Bres. 7 1895 
p. 301 ; 8 p. 29). 

13. (1660.) L. erminea Fr. (1821), Agaricus ermineus Fr. — 
Fr. p. 33; Rbh. I. p. 838 Nr. 2497. 

Auf Triften, Grasplätzen u. s. w. 
O Bei Ried (Höhnel). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 7). 

14. (1661.) L. cristata (Alb. et Schw.) Fr. (1821), Agaricus 
cristatus Alb. et Schw. ~ Fr. p. 32; Rbh. I. p. 839 Nr. 2498. 

Auf Grasplätzen, Triften, in Gärten, Blumentöpfen u. s. w. 

Im Föhrenwalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 479), bei 
Tumpen (Höhnel). 

1 Innsbruck: im Föhrenwalde oberhalb Mühlau (Sarnth. 11 p. 479). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 479). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

P Bei Taufers (Höhnel). 

T Valle di Sella bei Borgo, auf Wiesen (Ambr. 12 p. 40). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7); Serrada (Cob. 9 p. 32). 

15. (1662.) L. clTpeolariafBull.) Fr. (1821), Agaricus clypeolarius 
Bull. — Fr. p. 32; Rbh. I. p. 839 Nr. 2499. 

In Wäldern. 
O Im unteren Paznauntale (Höhnel). 



Lepiota 303 

I InnslinicU: am Wilteiier Berg- iSariilli. 11 \). 471)). Paschl)erg 

(Höhiiel); bei Trins (Wettst.). 

E Bei Sterziiig (Holinel). 

R Valie Lagaiina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

Var. alha Bres., l'uiigi trid. I. p. 15 tab. 16 (18S2), L. alba 
Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 37. 
N Val di Sole, auf sonnigen Triften, selten (Bres. 1 I. p. 15). 

16. (16()3.i L. liaematosperuia (Bull.). Bres., Fungi trid. II. p. 83 
tab. 196 (1900), Agaricus haematosperraus Bull. — Fr. p. 282 (unter 
Stropharia); Rbh. I. p. 657 Nr. 1773 (unter Psalliotai. 

Italienisches Tirol: an der Rinde hölzerner Dampfröhren, an 
der Verschalung von Warmhiiusern. an Strohliaufen in Stallungen, 
im Moder von Baumstämmen in Wäldern (Bres. 1 II. p. 83). 

17. (1664.) L. Friesii (Laschi Fr. (1874), Agaricus Friesii Lasch. 
— Fr. p. 31 ; Rbh. I. p. 8t0 Nr. 2504. 

R Auf Grasplätzen. Valle Lagarina (Coi). 2 p. 7). 

18. (1665.) L. helveola Bres., Fungi trid. I. p. 15 tab. 16 (1882), 
Agaricus (Lepiota) helveolus Wint. - Rbh. I. p. 863 Nr. 2583. 

N An grasigen Wegrändern bei Magras im Val di Sole, alljährlich, 
doch sehr sparsam (Bres. 1 I. p. 15). 

Var. Parlae Bres., Fungi trid. II. p. 4 (1892), L. mesomorpha 
Barla, Fl. mycol. illustr. p. 31 tab. 16 (ca. 189U) non Bull. 

Italienisches Tirol: truppweise in Laubgehölzen (Bres. 1 II. p. 4). 

19. (1666.) L. Boudieri Bres., Fungi trid. I. p. 43 tab. 46 
(1884), p. 101. 

N Auf etwas sandigem Boden in Nadelholzwäldern, bereits mehrmals 
beobachtet: Valle di Sole, leg. Bres.; Nonsberg, leg. P. P. Giovanella 
(Bres. 1 I. p. 43). 

20. (1667.) L. ignicolor Bres., Fungi trid. II. p. 3 tab. 106 (1892). 
Italienisches Tirol : truppweise an grasigen Waldstellen (Bres. 1 

II. p. 4). 

21. (1668.) L. excoriata (Schaeflf.) Fr. (1821): p. 21, Agaricus 
excoriatus Schaelf. — Fr. p. 30; Rbh. I. p. 841 Nr. 2507; Bres., 
Funghi mang. p. 28 tab. 14. 

XJ Auf einer Bergwiese beim Orte Steinberg 1010 m (Sarnth.!). 

T Valle di Sella bei Borgo: „Fungo della calzetta", „Cappelletti" 

(Ambr. 12 p. 40). 

R Valle Lagarina iCob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

Italienisches Tirol: auf Grasplätzen an NValdrändern, auf 
mageren Waldwiesen, an Feldrändern etc.: „Tobbietta". ..Fungo della 
rugiada" (Bres. 7 1S95 p. 300; 8 p. 29, 28). 

22. (1669.) L. procera (Scop.) Fr. (1821), Agaricus procerus 
Scop. - Fr. p. 29: Rbl). I. p. 842 Nr. 2509; Bres., Funghi mang, 
p. 27 tab. 13. 



304 Lepiota — Ainanitopsis 

Auf Triften, Weiden, Brachäckern, in lichten Wäldern, Gärten 
u. s. w. verbreitet. Tirol (Bail 2 Nr. 130, p. 109). 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

I Häufig um Innsbruck in den Nadelholz-, besonders Föhrenwäldern 
der Nord- und Südseite 600—900 m : „Parasolschwamm" (Anonvm 135; 
Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300!; DT.; Sarnth. 11 p. 479); am" Klein- 
volderberg (Leithe "2 p. 11); am Schönberg (Hfl. 51); bei Trins 1200 m 
(Wettst.). Ueher eine bei Mühlau beobachtete Monstrosität vergl. 
Wettst. 5 p. 414. 

K Kitzbühel: am Rande der Laubwälder, auf Wiesenplätzen bei Aurach 
(Ung. 8 p. 239). 

E Sterzing: bei Tschöfs (Pfaff); Brixen : bei Vahrn (DT.). 
P Bei Taufers und Bruneck (Höhnet). 

B Klausen (Höhnet); Oberbozen, Steinegg (Pfatf) ; Eggental (Krav. 1 
p. 8); Bozen: Haslacher Wald. Kollern (Pfciff); Eppan (Hfl.Ij. 
T Valle di Sella, an feuchten und schattigen Stellen: „Cappelloni" 
(Ambr, 12 p. 40). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 2-29; 2 p. 7); Serrada (Cob. 9 p. 32). 

Italienisches Tirol: auf Triften, an steinigen Waldränden, 

überall ; „Pellicione", „Parasole", „Tobbia" (Bres. 7 1895 p. 299 ; 8 p. 28). 

23. (1670.) L. nympharnm Kalchbr. et Schulzer, Icon. sei. 
Hymen. Hung. I. (1873) tab. 2. — Fr. p. 33. 
I Innsbruck: am Paschberg (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300). 

190. Ainanitopsis Roze. 

1. (1671.) A. baccata (Fr.) Sacc, Syll. fung. V. (1887) p. 25, 
Amanita baccata Fr. (1874), Agaricus baccatus Fr. — Fr. p. 28. 
R In Wäldern. Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

2. (1672.) A. vagiuata (Bull.) Roze b. Karst., Hatsv. I. (1879) p. 6, 
Agaricus vaginatus Bull., Amanita vaginata Fr. (1821). — Fr. p. 27; 
Rbh. I. p. 842 Nr. 2511; Bres., Funghi mang. p. 26 tab. 12. 

In Wäldern, Gebüschen u. s. w., häufig. 

V Feldkirch: häufig in Wäldern (Rick 1 p. 22). 

Im unteren Paznauntale (Höhnet); Oetztal: bei Tumpen (Höhnet). 

1 Innsbruck: auf freieren begrasten Plätzen in den Nadelholzwäldern 
der Südseite (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 300!); bei Trins (Wettst.). 
K In Nadel- und Laubholzwäldern, nicht selten (Ung. 8 p. 240); bei 
Westendorf (Höhnel). 

B Bozen: bei Virgl (Pfaff). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7l ; Serrada (Cob. 9 p. 32). 

Italienisches Tirol: überall in Wäldern: ,.Colombina", haupt- 
sächlich in den beiden Formen fulva und plumbea (Bres. 7 1895 
p. 299; 8 p. 27, 26). 

Var. strangnlata (Fr.), Amanita strangulata Fr. (1838), Agaricus 
strangulatus Fr. — Fr. p. 27; Rbh. I. p. 842 Nr. 2510. 
I Gschnitztal: in den Nadelliolzwäldern der Umgebung des Muliboden 
bei Trins 13—1400 m (Sarnth. 8 p. 411). 

Italienisches Tirol (Bres. b. Sarnth. 8 p. 412). 



Amanitopsis — Amanita 305 

Var. lividii Bros, in herb, (von var. slrangulata durtb riuule 
Sporen unterschieden). 
I Iniisitruck: im Walde ober Sislrans gegen Heiligwasser (Sarnth,), 

Var. fulva (Schaeff.) Fr., Agaricus fulvus Schaeff. — Rbh. I. 
1). 843. 

Umhauten: gegen den Stuibenfall (Sarnth.). 

1 Innslirutk: in einem liebten bearasten Fichtenwalde oberhalb Igls 
(Schmidt b. Sarnth. 13 p. 30üi. 

Italienisches Tirol (Bres. ; siehe die Art). 

Var. pliiiiibea (Schaeff.), Agaricus plumbeus Schaeff. — Fr. p. '21. 
I Innsbruck: am Paschberg (Sarnth. 11 p. 480). 
Italienisches Tirol (Bres. ; siehe die Art). 

191. Amauita Pers. 

1. (1()73.) A. aspera Fr. (1821). Agaricus asper Fr. — Fr. p. 74: 
Rbh. I. p. 844 Nr. -2Ö1S; Bres., Funghi mang. p. 26 tab. 11. 

Italienisches Tirol: in Laubwäldern der Niederungen, besonders 
in Kastanienwälderii, doch selten (Bres. 7 1S95 p. 298; 8 p. 26). 
R Valle Lagarina iCob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

2. (1674.) A. spissa Fr. (1838), Agaricus spissus Fr. — Fr. p. 23; 
Rbh. I. p. 845 Nr. 2521; Bres., Funghi mang. p. 25 tab. 10. 

In Nadelholzwäldern, ziemlich selten. 
N Val di Sole (Bres. 7 1895 p. 297; 8 p. 25). 
G Bei Campiglio (Bres. 7 1895 p. 297 ; 8 p. 25). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229 ; 2 p. 7). 

3. il()75.i A. rubescens Fr. (1821), Agaricus rubescens Fr. — 
Fr. p. 23: Rbh. I. p. 846 Nr. 2523; Bres., Funghi mang. p. 24 tab. 9. 
I Innsbruck: im Ficbtenwalde zwischen Wüten und Völs (Schmidt 
b. Sarnth. 13 p. 30U!); Wälder des Voldertales (Leithe 2 p. 11); bei 
Trins iWettst.i. 

K Bei Westendorf iHöhnel). 
P Bei Bruneck (Höhnel). 

Italienisches Tirol: verbreitet, namentlich in den Laubgehölzen 
der Niederungen, seltener in Nadelholzwälderu (Bres. 7 1895 p. 297 ; 
8 p. 25). 

4. (1676.) A. solitaria (Bull.) Fr. (1821): p. 17, Agaricus solitarius 
Bull., A. strobiliformis Vitt. - Fr. p. 22; Rbh. I. p. 847 Nr. 2526; 
Eres.. Funghi mang. p. 23 tab. 8. 

An beschatteten Wiesenrändern, in Laubgehölzen der 
Niederungen, an etwas feuchten Stelleu. 

T Trient, selten: bei Gocciadoro, San Rocco u. s. w. (Bres. 7 1895 
p. 296; 8 p. 24). 

5. (1677.1 A. excelsa Fr. (1821), Agaricus excelsus Fr. — 
Fr. p. 21 ; Rbh. 1. p. 847 Nr. 2527. 

R In Bergwäldern. Valle Lagarina iCob. 2 p. 7). 

Flora III. 20 



306 Anianita 

6. (1678.) A. pantherina (DC.j Fr. (1821), Agaricus pantherinus 
DC. — Fr. p. 21; Rbh. I. p. 847 Nr. 2528; Eres.. Fiinghi mang, 
p. 23 tab. 7. 

V Im Göfiser Walde (Rick 1 p. 22). 

Im unteren Paznauntale (Höhnel). 

1 Innsbruck : am Paschberg (Höhnel) ; Trins : Föhrenwald hinler dem 
Ansitze Schneeberg 1220 m (Sarnth.). 

R Valie Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

Italienisches Tirol: in den Laubgehölzen der Niederungen, 
ziemlich häufig (ßres. 7 1895 p. 295; 8 p. 23). 

7. (1679.) A. miiscaria (L.) Fr. (1821), Agaricus muscarius L. 

— Fr. p. 20; Rbh. I. p. 848 Nr. 2529; Bres., Funghi mang. p. 22 tab. 6 

Gemein in Wäldern, besonders mit Nadelholz, auf Heideboden 
bis nahe zur Baumgrenze : bei St. Jakob am Arlberg (O) und im 
Almajurwalde im Lechtale (Li noch bei 1800 m beobachtet (Sarnth. 11 
p. 480); schon von Schöpfer (1 [1805] p. 392) bei Innsbruck und von 
Rauschenfels (3) bei Lienz angegeben. — Im deutschen Gebiete all- 
gemein „Fliegenschwamm", im italienischen „Moscario" genannt. 

8. (1680.) A. anreola (Schulzer et Kalchbr.) Fr. (1874), Agaricus 
aureolus Schulzer et Kalchbr. — Fr. p. 20; Rbh. I. p. 849 Nr. 2530. 
T In Wäldern. Valle di Sella bei Borgo (Ambr. 12 p. 39). 

9. (1681.) A. recTitita Fr. (1838), Agaricus recutitus Fr. — 
Fr. p. 19; Rbh. I. p. 849 Nr. 2531. 

D In Nadelholzwäldern. Am Ederplan bei Dölsach (Höhnel). 

10. (1682.) A. cinerea Bres., Fungi trid. I. p. 7 tab. 1 (1881), 
Ann. alp. Trid. VII. (1881) p. 75, tab., Agaricus (Amanitai cinereus 
Wint. — Rbh. I. p. 804 Nr. 2585. 

N Val di Sole : auf dem Humus von morschen Strünken in Laub- 
gehölzen bei Arnago (Bres. 1 I. p. 7 ; 2 p. 75). 

11. (1683.) A. porphvria Fr. (1821), Agaricus porphyrius Fr. — 
Fr. p. 19; Rbh. I. p. 8'f9 Nr. 2532. 

P In Nadelholzwäldern. Bei Bruneck (Höhnel). 

12. (1684.) A. mappa (ßatsch) Fr. (1838), Agaricus mappa Batsch. 

— Fr. p. 19; Rbh. 1. p. 849 Nr. 2533; Bres., Funghi mang. p. 21 tab. 5. 
I Innsbruck : in den gemischten Nadelholzwäldern gegen Natters und 
Völs (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 301; Sarnth. 11 p. 480). 

T Valle di Sella bei Borgo, in Fichtenwäldern (Ambr. 12 p. 40). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7). 

Italienisches Tirol : in Bergvväldern, besonders auf reichem 
vegetabilischem Humus (Bres. 7 1895 p. 294; 8 p. 21). 

13. (1685.) A. phaljoides Fr. (1821), Agaricus phalloides Fr. — 
Fr. p. 18 ; Rbh. I. p. 850 Nr. 2534 ; Bres., Funghi mang. p. 19 tab. 3. 

In Wäldern. 

V Feldkirch: bei Maria Grün (Rick 1 p. 22). 
I Innsbruck : am Paschberg (Höhnel). 



Aiuanita — Phallus 3o7 

R Valle Lagarina i^Cob. 1 p. '2'2^.) : 2 p. 7l; Monte Baldo : auf Triften 
am Caiiipo dell' Allis^imo (Poll. 1 p. 108 als A. hulliosa; 3 111. p. OOTl. 
Italienisches Tirol: in Laubgehöl/en der Niederungen, verbreitet 
(«res. 7 1895 p. 29-2; 8 p. :20). 

14. (1680.) A. verna (Bull.) Fr. (1821). Afjaricus vernus Bull. — 
Fr. p. 18; Rbh. 1. p. 8.50; Bres., Fungbi mang. p. -20 tab. 4. 

Italienisches Tirol: in den Laul)geliölzen der Niederungen, 
verbreitet, doch selten (Bres. 7 I89ö p. 293; 8 p. 20i. 

15. (1687.) A. ovoidea iBuU.) Fr. (1821), Agaricus ovoideus 
Bull. — Fr. p. 18; Rbh. I. p. 851 Nr. 2536; Bres., Fungbi mang. 
p. 18 tab. 2. 

In Laubtrebölzen der Niederungen unter Eichen und Kastanien 
(Bres. 7 1895 p. 292: 8 p. Is). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 7). Bresadola sagt 1. c: Ao non T ho 
ancora trovato nel Trentino ; ma mi fu detto che si trova nel teuere 
di Arco e di Ala, dove e conosciuto sotto il nome di „Bragaldo", 
nome del resto che nel Trentino vien dato a qualunque sorta di fungo". 

16. (1688.1 A. coeoUa (Scop.) Fr. (1874). Agaricus Cocolla*i 
Scop.. A. coccola Fr. et auct. L^vas unrichtig ist]. — Fr. p. 18; 
Rbh. 1. p. 851 Nr. 2537. 

E lu Wäldern. Bei Brixen (Höhnel). 

17. (1689.) A. caesarea (Scop.) Fr. (1821). Agaricus caesareus 
Scop. — Fr. p. 17; Rbh. 1. p. 851 Nr. 2538; Eres., Fungbi mang, 
p. 17 tab. 1. 

In Laubgehölzen der Weinbauregion Südtirols. 
N Nonsberg (Bres. 7 1895 p. 291; 8 p. 18). 

B Bozen : Oberbozen, Kampenn (PfaCf) ; Eppan (Hfl. b. Thümen 2 Nr. 1 li. 
G Judicarien (Bres. 7 1895 p. 291; 8 p. 18): bei Storo _Bragaldo 
rosso- genannt (Bres. 7 1895 p. 290; 8 p. 17). 

T Bei Verla oberhalb Lavis (Bres. 8 p. 18); Trient: bei Gocciadoro 
(Bres. 7 1895 p. 291 ; 8 p. 18); Valsugana: am Wege von Borgo in das 
Val di Selia bei San Giorgio, auf Tonboden in Kastanien- und Eichen- 
gehölzen (Ambr. 12 p. 39). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 229; 2 p. 7); bei Rovereto : „Fongo oro" 
(Crist. 1 p. 348). ebenda (Bres. 7 1895 p. 291 ; 8 p. 18). 



37. Farn. Phallaceae**). 

192. Phallus L. 

1. (1690.) Ph. impndicus L.. - Rbh. I. p. 869 Nr. 2586. 
In liebten feuchten Wäldern und Gebüschen, in Hecken, 
Baumsärten u. s. w. 



*) cocolla (ital.) die Kapaze. tat. cncnlla. 

**) VersL zu den Famüieu :37 — 44: Hol lös L., Gasteroniy<etes HuiiMiiae, 
ilagjaroszag Gasteromycetai. Budapest. Franklin ii Comp. 190:3 imp. 1"1. -•J4 p. 
31 tab. 

20* 



308 Phallus — Gautieria 

V Im Saminatale (Rick 1 p. 59). 

I Innsbruck: an der Martinsvvand (Pichler), am Stangensteig, im 
Walde ober Marchegg (Heini'icher!), im Hofgarten (.Schmidt b. 
Sarnth. 13 p. 301 !), am Paschberg (Hfl. ¥' p. XXI) ; in der Allee 
zum Schloß Friedberg bei Volders, jedes Jahr (Leithe 2 p. 12). 
E Bei Brixen, ein abgepflücktes Exemplar (Sarnth.). 
P Bruneck (Wettst.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22); Monte ßaldo: schon von 
Pona an der Localität Brentegani (fönte di Brentonico), wo ehemals 
Wald war, gefunden : Phallus hollandicus, Fallo olandico Pona 1 
resp. 2 p. 225 (Poll. 3 III. p. 706, 705), im Vall' Artilone 13—1500 m 
(Poll. 1 p. 112; 3 III. p. 706). 

Var. imperialis (Schulzer), Kirchbaumia imperialis Schulzer in 
Verh. zool. bot. Ges. Wien X\'I. (1866) p. 798, Phallus impudicus 
var. imperialis Schulzer b. Kalchbr. et Schulzer, Icon. sei. Hymen. 
Hung. IV. (1877) p. 63 lab. 40. 

N Bei Magras in Val di Sole („Bres. sec. Schulzer" b. Sacc. 9 VII. 
p. 9, doch nicht bei Schulzer 1. c). 

2. (1691.) Ph. caninns Huds. — Rbh. I. p. 869 Nr. 2587. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

I Auf faulenden Treppen am Raffelstein hinter Friedberg bei Volders 
(Leithe 2 p. 12). 



38. F a m. C I a t h r a c e a e. 
193. Clathrns L. 

1. (1692.) C. caiicellatns L. — Rbh. I. p. 870 Nr. 25S8. 

In Laubholzgebüschen. 
M Merau: nur in drei Exemplaren in etwas feuchtem Gebüsch am 
Waal oberhalb der Kirche in Grätsch unter Schloß Tirol (Milde 20 
p. 23; 29 p. 2; 30 p. 12), am Passerufer in den Curanlagen (DT.). 
B Am Wege von Klausen nach Guödaun (Heinricher!), bei Waid- 
bruck (Giesenhagen), an der Straße nach Kastelruth (Heinricher !) ; 
am Aufstiege von Völs zum Schiern (Wolf b. Sarnth. 11 p 480). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 22). 



39. Fam. Hymenogastraceae. 
194. CTantieria Vitt. 
1. (1693.) G. Yillosa Ouel. — Rbh. I. p. 873 Nr. 2590. 
N Val di Sole: in Haselstrauchgebüschen bei Magras, Juli 1882 
(Bres. b. Roumeguere 1 Nr. 2218, Rev. mycol. IV. 1882 p. 216; 
b. Wint. 3 I. p. 873; b. Sacc. 9 VII. p. 178).' Nach Wint. b. Rbh. 
1. c. stimmen übrigens Bresadola's Exemplare mehr mit G. morchellae- 
formis Vitt. (Rbh. I. p. 873 Nr. 2589). 



Gaulieria — Rhi/.opogon 309 

2. (l(59i.) G. ?ravooleiis Vitt. — Rhh. I. p. 873 Nr. 2.VJ1. 
Besonders in lichteren Fichtenwüldeni. 

V Feldkirch: im Göliser Walde (Rick 4 p. 3-25). 
I Innsbruck: bei Igls (E. v. Scliuniacher). 

195. Hymenograster Vitt. 

1. (1695.) H. Klotzschii Tul.. H. albus Berk., Hvmenangium 

albura Klotzsch. — Rbb. I. p. 874 Nr. 2594. 
B Auf der Erde. Bei Oberbozen (Pfaff). 

2. (1696.) H. iiivea Vitt. - Rbh. I. p. 876 Nr. 2601. 

V Feldkirch: unter Haselnußgebüsch in Reichenfeld (Rick 3 p. 340). 

Wird in Tirol gegessen (Draggendortf 1 p. 44i. 

196. Hysteraiiglum Vitt. 

1. (1697.) H. clathroides Vitt. — Rbh. I. p. 879 Nr. 2606. 

V Feldkirch: Reichenfeld am Boden (Rick 2 p. 138). 
I Hall: ein Stück am Bahnhofe (Peyr. 3i. 

2. (1698.) H. Marchii Bres., Fungi trid. H. p. 99 tal). 21 1 (1900). 
T In Föhrenwäldern bei Verla oberhalb Lavis, ein einziges Mal, 
doch in Menge gefunden (Bres. 1 H. p. 100). 

197. Rhizopogon Fr. 

1. (1699.) Rh. luteolus Fr. — Rbh. I. p. 880 Nr. 2610. 
I An der Brennerstraße bei Innsbruck (Heinricher!). 

2. (1700.) Rh. aestivus (Wulf.i Fi-, (1823), Lvcoperdon aestivum 
Wulf. (1786), Rhi/.opogon rubescens Tul. (1843). — Rbh. I. p. 881 
Nr. 2612; Bres., Funghi mang. p. llö tab. 112. 

In sandigen Wäldern, Heiden, halb im Boden eingesenkt. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 4 p. 325). 

Bei Inist (Heinricher!). 

1 Innsbruck: bei der Weiherburg und am Wege nach Natlers iDT.), 
an der Brennerstraße (Stölzl). Igls, im Garten der Villa Schumacher 
(E. V. Schumacher b. Sarnth. 11 p" 480) ; bei Mils (DT.), im Gnadenwald 
(Höhnel); bei Trins iWettst.; Magn.l). 

M Am Ufer des Trafoi-Baches (Höhneil. 

P Enneberg: bei St. Vigil iGürkel). 

N Nonsberg, in Föhrenwäldern: „Panedei", „Panediei"' (Bres. 7 1899 

p. 428, 429; 8 p. 115). 

B In Bergwäldern um Bozen (Hsm. b. Bagl., Ges. & De Not. II. ser. 
Nr. 42; Krav. 1 p. 14). am Rappenbühel bei Eppan (Hfl. 51). 
JFCavalese, auf Grasboden bei der Pfarrkirche: „Lycoperduni 
aestivum seu Tuber aestivum pulpa subo])scura, minus sapida ac 
odora Michelii, in herl>idis circa Ecclesiam Parochialem non con- 
fundeiulum cum brumali. quod sub terra omnino latens, a caiiibus 
ertoditur pretiosum (Volvox terrestris)" (Scopoli 2 [1769J p. 68). 
R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 22). 



310 Phlyctospora — Scleroderma 



40. Farn. Sclerodermataceae. 

198. Phlyctospora Corda. 
1. (1701.) Ph. fusca Corda. — Rbh. I. p. 885. 

Im Pitztale (Höhnel). 

E Vahrn bei Brixen (Heimerl; Höhnel). 

199. Scleroderma Fers. 

1. (1702.) S. vulgare Hörnern., Lycoperdon cervinum Bolt., 
Scleroderma cervinum Fers., Lycoperdon citrinum Fers., Scleroderma 
citrinum Fers., Lycoperdon aurantium L., Spec. pl. ed. 1, (1753) 
p. 1053 nach Hollös, Scleroderma aurantium Fers. — Rbh. L p. 888 
Nr. 2620. 

Auf Rainen, an Wegrändern und in Wäldern, auf Triften und 
Wiesen etc. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 116). 

1 Innsbruck: gegen Kranebitten (DT.). 

K Kitzbühel: in Tannenwäldern bei Gundhabung und am Schvparzsee 

(Ung. 8 p. 229). 

M Meran: bei Verdins (Magn.!). 

P Bruneck (Wettst.). 

B Bozen: im Kühbacher Wald (Krav. 1 p. 14); Ueberetsch: an der 

Nordseite des Gleifbühels, im Kastanienwalde östlich von Missian 

und Hocheppan, gesellig am Leimbühel bei Eppan und bei Rungg 

(Hfl. 51). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 22). 

„In pratis et sylvis alpinis praesertim Brixiensibus [Brescia] 
ac Tridentinis" (Foll. 3 III. p. 714). 

2. (1703.) S. bovista Fr. - Rl)h. L p. 889 Nr. 2621. 
Auf Sandboden. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 118). 
V Feldkirch: bei Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

Im Eichenwalde bei Slams (Stolz !). 

1 Innsbruck : auf trockenen Hügeln bei Sistrans (Stolz !). 
P Bruneck (Wettst.). 

3. (1704.) S. verrncosniu (Bull.) Fers., Lycoperdon verrucosum 
Bull. - Rbh. I. p. 889 Nr. 2622. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 117). 

Auf Weiden, Triften, an Wegen u. s. w. 
I Innsbruck: an einem Waldwege hinter dem Hußlhof in lichter, 
mit kleinen Birken bewachsener Gegend, auf nackter Erde, hart am 
Wagengeleise (Schmidt b. Sarnth. 13 p. 301 !). 
B Bei Klausen (Höhnel); Karerwald im Eggentale (FfafiF). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 240; 2 p. 22). 



Scieroderraa — Tulosloma 311 

2(ȟ. Folysacciim DC. 

1. (170").) I'. |tis(K-ai'piuiii Fr., Pisolithiis areiiarius Alb. et Schw. 
— Rl)h. I. p. syo Nr. ^r)-25. 
Auf sandigem Boden. 
Italienische:^ Tirol (Eres. b. Hollös I p. 11'.» und in litt.). 

•2. (170<>.) P. erassipes DC. et Desp. - Hbli. I. p. 891 Nr. 2f)2G. 

Wie Vorige. 

Italienisches Tirol (Hres. h. Holl()s 1 p. 110 und in litt.). 

41. Farn. Tulostomataceae. 

201. Tulostoma Fers. 

(Tylustonia Spreng..! 

1. (1707.) T. nianimosum (Micheli) Fr., Lycoperdon mammosum 
Michcli il729), Tulasuodea nianunosa Fr., Lycoperdon pedunculatuin L., 
Spec. pl. ed. 1 (1753) p. llS4p. p., Tulostoma peduneulrttum Wettst. 
Verb. zool. liot. Ges. Wien XXXV. (188.5) p. 574, T. brumale Pers. in 
(1797). — Rbh. I. p. 892 Nr. 2628. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 37). 
I Innsbruck: auf trockenen Hügeln bei Arzl (Stolz!). 
M Meran : an einem trockenen, heißen, sterilen Abhänge bei Algund, 
in wenigen Exemplaren (Milde 20 p. 23; 29 p. 2; 30 p. 12; b. Rbh. Ib 
Nr. 30). 

B An sandigen Stellen bei Bozen (Hsm. b. Bagl., Ces. & De Not. 1 
ser. 11. Nr. 345): im Talferbette bei Sand (Krav. 1 p. 15). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22); „in pascuis apricis 
fossarum urbium Veronae ac Roboreti" (Poll. 3 IH. p. 718). 

2. (1708.1 T. flmbriatnni Fr. - Rl)h. I. p. 893 Nr. 2029. 
I Auf Sandboden in der Umgebung von Innsbruck (Zainer!). 
R Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 22). 

3. (1709.) T. urranulosum Lev. b. DemidofF, Vov. Russie merid. II. 
(1842) p. 120. Sacc.^, Sylt. fung. VII. (1888) p. 65. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 38). 

4. (1710.1 T. Barlae Quel. in Compt. rend. assoc. franq. avanc. 
sc. 11. sess. (1883) p. 404 tab. 12, Sacc, Syll. fung. VII. (1888) p. 62. 
R Valle Lagarina (Bres. b. Cob. 2 p. 22). 

5. (1711.1 T. Gioranellae Bres., Fungi trid. I. p. 63 tab. 72 (1884). 

Italienisches Tirol : an sandigen, lehmigen Orten, an Wegen, 
zerstreut (Bres. I I. p. 63). 

Quelet will in Enchirid. fung. (1886) diese Art als Varietät zu 
Tulostoma l)iumale Pers. ziehen, was aber Bresadola 1. c. p. 104 (1887) 
entschieden zurückweist. Hingegen soll nacl) Hennings (in Hed- 
wigia XL. (1901) p. (99)i diese Art z. T. als Form zu T. volvulatum 
Borselioff gehören, zu der auch T. Boissieri Kalchbr., T. Jourdani 
Patouill., T. Rulnneriana Hennings gehören sollen, so daß diese Art 
recht charakteristisch für die Miltelmeerläuder wäre. 



312 (Jlo! aria — Lycoperdon 

4:2. Farn. Lycoperdonaceae. 

202. Globaria Quel. 

1. (1712.) G. fnrfiiracea (Schaeff.) Quel., Champ. Jura II. (1873) 
p. 370, Lvcoperdou fuifuraceum Schaefl"., Fung. Bavar. icon. III. 
(1770) tab.*294, L. pusillum Batsch (1789), Bovista pusilla Pers. (1801j. 
— Rbh. I. p. 898 Nr. 2635. 

Auf nacktem Boden. Triften, Aeckern und Brachfeldern. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 94). 
I Bei Trins im Gschnitztale (Magn.!). 
N Auf der ^Mendel bei 16—17(10 m (Hfl. 51). 

B Bozen: bei der Haselburg (Magn.!); bei Eppan (Hfl. in Hb. Mus. bot. 
berol, !) : sehr häufig auf Heideboden in der Gant und auf Weide- 
plätzen bei Rungg (Hfl. 51). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

2. (1713.) G. bovista (L.) Magn., Lycoperdon bovista L.. L. gigan- 
teum Batsch, Globaria gigantea Quel., Champ. .Jura II. (1873) p. 370 
et Enchirid. fung. (1886) p. 239. — Rbh. I. p. 899 Nr. 2636; Bres., 
Funghi mang. p. 112 tab. 110. 

Auf Grasplätzen, besonders in Gärten, auf Triften.Weidenu. s.w. *) 

Oetztal: beim Steinhofe in 40 cm breiten Exemplaren (Höhnet). 

1 Innsbruck: „in Wäldern, auch auf Viehweiden" (Schöpfer 1 [1805] 
p. 396), auf Waldblößen bei Sistrans (Hfl. 51), Riesenexemplare bei 
Aldrans (Anonym 64 p. 669); Fulpmes iLatzel 1 p. 4) — womit 
jedoch möglicherweise auch andere Arten gemeint sein können. 

?D Lienz: „Blasbalg" (Rauschenfels 2 p. 166). 

B Rittner Bergwiesen (Hsm. b. Hfl. 51); Bozen: Hörtenberg (Pfaff). 
R Rovereto : „Licopodio giganteo, piü raro che il L. proteo" (Crist. 1 
p. 349); Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

Italienisches Tirol: auf Wiesen und Triften der Gebirge: 
„Sloffa". „Sloffa d' ors" (Bres. 7 1899 p. 427, 426; 8 p. 113, 112). 

203. Lycoperdon L. 

1. (1714.) L. caelatiim Bull, non Fr., Calvatia caelata Morgan 
in Journ. Cincinnati See. Nat. Hist. XII. (1890) p. 169. — Rbh. I. 
p. 897 Nr. 2630; Bres., Funghi mang. p. 113 tab. 111. 

Auf Triften, trockenen Wiesen u. s. w. bis in die Alpen. 
V Auf der Nob am Preschen; bei Dalaas (Rick 1 p. 59). 

Am Kaiserjoch bei Pettneu (Lindau !); Umhausen: auf Weideboden 
am Wege zum Wasserfalle (Sarnth.). 

1 Innsbruck: Höttinger Bühel, Sistranser Galtmähder, Patscherkofel 
bei 1700 m (Stolz!), zwischen Ampaß und Häusern (Sarnth.!); bei 
Trins (Wettst.). 

U Achental: unterhalb der Alpe Dalfaz 15 — 1600 m (Sarnth.!). 

N Castelfondo (Bres. b. Hollös 1 p. 74); am Mendelpasse (Magn.!). 



*) Hiev möge auch der bei Schöpf 1 p. 295 mitgeteilte Volksname »Juden- 
tabak«, welcher sich auf eine Art dieser oder der folgenden Gattungen bezieht, 
verzeichnet sem. 



LycopiMiloii r{i:{ 

B Bozen: bei IlöiiL'iihorir, auf dürren Weiden liei Eppan, am Rande 
eines Föliienwaldes in der Gaul, auf Weiden l)eim Stroblhof seit 
vielen Jahren strichweise, gesellig (Hfl. öl, ca. 1840). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

Italienisches Tirol: reihenweise, oft sehr zahlreich auf Berg- 
wiesen, Triften: .SlolVa", ..SlolVa d'ors", „I'ett de loff" (Bres. 7 1899 
p. 428, 427; 8 p. 114, 11:5). 

2. (1715.) L. cvathiforine Hose in Magaz. Ges. naturforsch. Fr. 
Berlin V. (1811) p. 87 lab. VI..' Fr., Syst. mycol. III. (1S29) p. CO. 
Sacc, Svll., fung. VII. (18S8) p. 12.3. Calvatia cyathiformis Morgan 
in Journ. Cincinnati Soc. Nat. Hist. XII. (1890) p. 168. 

Tirol, misit Bresadola (Hollos 1 p. 75). 

3. (1716.) L. monlaimm Quel., Champ. Jura H. (187:?) p. 444. 
Sacc. Syli. fung. Vll. (1888) p. 130. 

V Feidkirch : auf Bergwiesen (Rick 4 p. 325). 

4. (1717.) L. saccatum Ilonieni.. Calvatia saccata Morgan in 
Journ. Cincinnati Soc. Xat. Hist. XII. (1890) p. 171. — Rbh. I."p. 901 
Xr. 2643. 

Im Gebüsch, in Hecken, besonders mit feuchtem Boden. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 76). 
I Innsbruck: auf den Sistranser Galtmähdern (Stolz!), bei Aldrans 
(Sarnth. !). 

K Bei Westendorf (Höhnel); zwischen Moos am Kitzbüchler Sonn- 
berg (Ung. 8 p. 229). 
M Bei Meran (W. Magn. I). 

5. (1718.) L. cupriciim Bonorden. — Rbh. I. p. 901 Nr. 2646. 
I Innsbruck: am Paschberg (Stolz!). 

6. (1719.) L. aestivale Bonorden. — Rbh. I. p. 903 Nr. 2651. 
I Innsbruck : auf sonnigen Grasplätzen am Sprengerkreuz bei Hötting 
(Stolz!). 

7. (1720.) L. hiemale Bull.. Hist. Champ. Fr. p. 143 tab. 72 
als L. hyemale (JahrV), Sacc, Syll. fung. VII. (1888) p. 115. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 98). 

Bei Umhausen im Oetztale (Magn.!). , 

1 Bei Gschnitz (Magn.!). 

B Auf der Seiseralpe (Stolz!). 

8. (1721.) L. gemmatum Batsch. L. Proteus Bull. — Rbh. I. 
p. 904 Nr. 2652. 

In Wäldern, auf Triften. Weiden u. s. w. gemein. 
Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 91). 

V Feldkirch: in Wäldern, häufig (Rick 1 p. 59). 

I Innsbruck : Höttinger Alpe (Heinricher!), Pelerbrünnl (Stolz!). 
Paschberg iSarnth. tl p. 480). Lanserkopf iLindau: Stolz!), Wälder 
bei Igls und Sistrans (Stolz!); Gschnitztal, auf grasigen Waldtriften 



314 Lycoperdon 

häufis' (Wettst. ; Sarnth. Hb. F.; 8 p. 412), am Steinacherjoch noch 

bei 1700 m (Sarnth.!). 

M Schönna bei Meran (W. Magn.!). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

B Gemein um Wolkenstein in Gröden : Tschislesalpe, Stevia-Alpe, 

Ciamp Pinöi; Seiseralpe; Bozen: um Oberbozen geraein, Wald bei 

Runkelstein (Pfalf), am Eisakufer (Magn.!). 

R Rovereto : „Licopodio proteo", „Slofa" (Crist. 1 p. 349); Valle 

Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

Var. echinatuin Pers. — Rbh. I. p. 904. 
In Wäldern. 

V Im Saminatale (Rick 1 p. 59). 

I Innsbruck: auf dem Perfall-Boden in der Nordkette (Heinricher!), 
am Paschberg (Leithe 2 p. 12). J 

N Auf den Wälschen Wiesen an der Mendel bei 1600 m (Hfl. 51). i 
B Eppan: auf lichten Waldstellen bei Rungg, einzeln, auf Porphyr- 
gestein in der Gant, gesellig (Hfl. 51). 

Var. furfaracenm Fr. — Rbh. I. p. 904. 
Auf Grasplätzen, moosigen Triften. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 1 p. 59). 

K Auf trockenen, dürren Moosplätzen bei Going (Ung. 8 p. 229). I 
B Bei Klobenstein am Ritten und Haslach bei Bozen (Krav. 1 p. 11). 

9. (1722.) L. excipnliforme Scop., L. gemmatum var. excipuli- 
forme ßatsch. — Rbh. I. p. 904 sub Nr. 26o2. 

In Wäldern, auf Waldboden, Triften. 

V Im Saminatale iRick 1 p. 59). 

I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 
U Bei Rattenberg (Sarnth. 11 p. 480|. 
B Bei Oberbozen (Pfaff). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

10. (1723.) L. piriforme SchaefF., L. pvriforme Schaeff. — Rbh. I. 
p. 905 Nr. 2653. 

Auf Sandboden und an alten Strünken. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 99). 

V Feldkirch: in Wäldern häufig (Rick 1 p. 59). 

Im Föhrenvvalde bei der Station Oetztal (Sarnth. 11 p. 480). 

1 Innsbruck: am Paschberg (Sarnth. 11 p. 480), daselbst an Baum- 
strünken (Stolz!), zwischen Igls und Patsch (Sarnth.!); im Voldertale 
(Stolz !) ; Gschnitztal (Magn. !) : bei Trins (Wettst.), vor Gschnitz 
(Sarnth. !). 

K Bei Westendorf (Höhnel) ; Kitzbühel : an allen Baumstämmen der 
Zephyrau lUng. 8 p. 229). 

E Innerpfitsch 1430 m, an einem Holzplatze in großen Rasen (Sarnth.). 
B Eggental: auf alten Fichten bei Birchabruck (Krav. 1 p. 11), häufig 
im Karerwald; Bozen: Eisakufer (Magn.!); Ueberetsch; an alten 
Buchenstäramen bei Perdonig, im Matschatscher Wald (Hfl. 51). 



Lycoperdoii 315 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 22); Monte Bahlo : an lauleii Buclien- 
slrünken im Vall' Arlilone 13—1500 m (Poll. 1 p. tl2; 3 III, p. 712). 

11. (1724.) L. hirtniii (Per.~.) Martins, L. umbrinnui ■i hirtinn 
Pers., L. umbi-inuin Fers. — Ubli. I. p. iH)ö Nr. 2656. 

In Nadelliol/.wäldern. 

Tirol, niisit Bre^adola (Hollös 1 p. 87). 
I Innsbrnck: in Wäldern um Sistrans (Stölzl); bei Trins (Sarnth. 
Hb. F.). 
B Eppan: bei Rungg häufig (Hfl. 51 als L. gemmalum var. hirtum). 

Var. atropurpiirenm (Vitt.), L. atropurpureum Vitt. in Mem. 
Accad. sc. Torino V. (1842) p. 186. 

Tirol, misit Bresadoia (Hollös 1 p. 87). 

Var. velrttniu (Vitt.), L. velatum Vitt. 1. c. 
Tirol, miöit Bresadola (Hollös 1 p. 87). 

12. (1725.) L. coustellatnm Fr. — Rbh. I. p. 906 Nr. 2657. 

In schattigen Wäldern zwischen faulendem Laub, in Hecken, 
Gebüsch u. s. w. 
I Bei Trins im Gschiiitztale (Wettst.). 

B Auf dem Jung-Schlern (Davidsohn !l ; Bozen: im Kübacher Walde 
(Krav. 1 p. 11)." 

204. BoTista Pers. 

1. (1726.) B. plnmbea Pers., Lvcoperdon plumbeum Vitt., Funghi 
mang. ital. (1835) p. ?. — Rbh. 1. p. 907 Nr. 2660. 

Auf Triften, kurzgrasigen Wiesen häufig. 
L Zwischen FernpaI5 und Blindsee (Magn.!). 

Am Waldrande bei Tumpen (Höhnel). 
K Kitzbühel: im Bichlach (Ung. 8 p. 229). 
M Im Martelltale oberhalb Gand (Höhnel). 
D Ainet bei Lienz (Höhnel). 

B Auf dem Jung-Schlern (üavidsohn I). 

F Oberhalb San Martino di Castrozza (Magn.I). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 22). 

2. (1727.) B. nigrescens Pers. — Rbh. I. p. 907 Nr. 2661. 
Auf Grasplätzen, kurzgrasigen Wiesen, Triften u. s. w. 

?V Im Göfiser Walde bei Feldkirch (Rick 4 p. 325 mit „?"). 

1 Im Voldertale bei 1500 m (Stolz!). 

K Gemein an Wiesenrändern und auf Hutweiden (Ung. 8 p. 229). 
F Fassatal : auf dem Fedajapasse (Magn. !). 

3. (1728.) B. tomentosa (Vitt.) De Toni in Sacc, Syll. fang. 
VII. (1888) p. 97. Lvcoperdon tomentosum Vitt. in Mem. Accad. sc. 
Torino V. (1842i p.'l79 tab, I. 

Tirol, misit Bresadola (Hollö.s 1 p. 111). 



316 Geaster 

205. Geaster Micheli. 

(Geastrum Pers.) 

1. (1729.) G. foniicatits (Huds.) Fr., Lycoperdon fornicatüs Huds. 
- Rbh. 1. p. 912 Nr. 2668. 

V Feldkirch: im Göfiser Walde und in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

Bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

1 Bei Innsbruck (Zainer!): unter der Klammegghütte (Heinricher!), 
im Walde vor dem Peterhrünnl (Stolz !), auf Waldboden am Götzner 
Rain bei Natters (Sarnth.); in Wäldern um Trins (Wettst.!). 

K Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

2. (1730.) G. triplex Jungh. in Tidskr. Nat. Geschied. VII. 
(1840) p. 287, Sacc, Syll. fung. VII. (1888) p. 75. 

Im italienischen Tirol (Bres. b. De Toni '/-> P- 68; b. Hollös 1 
p. 66). 

3. (1731.) G. Bryantii Berk. — Rbh. I. p. 911 Nr. 2667. 
Auf Sandboden unter Gebüsch. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

4. (1732.) G. pfectinatus (Pers.) Hollös in Termeszetrajzi Füzetek 
XXV. (1901) p. 121, Geastrum pectinatum Pers., Syn. (1801) p. 132, 
G. Schmidelii auct. pl. non Vitt. nach Bres. in litt. 

Italienisches Tirol (Bres. b. Quel. 2 p. 404 als G. Schmidelii; 
b. Hollös 1 p. 48). 

5. (1733.) G. strlatus (DC.) Fr., Geastrum striatum DC. — 
Rbh. I. p. 909 Nr. 2665. 

In Nadelholzwäldern. 

V Feldkirch: in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

6. (1734.) G. elegans Vitt. in Mem. Accad. sc. Torino V. (1842) 
p. 159 tab. I., Sacc, Svll. fung. VII. (1888) p. 78, G. umbilicatus Fr., 
Syst. mycol. III. (1829) p. 14 nach Hollös. 

Im italienischen Tirol (Bres. b. Quel. 2 p. 404; b. De Toni '/o 
p. 71 ; b. Hollös 1 p. 54). 

7. (1735.) G. coronatus (Schaeff.) Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. 
Schles. III. 1 p. 702 (1889). Lycoperdon coronatum Schaeff., Icon. 
fung. Bavar. p. 127 tab. 183 (1763) p. p. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 54). 

8. (1736.) G. marsrinatus Vitt. in Mem. Accad. sc. Torino V. (1842) 
p. 163 tal). I., Sacc, Syll. fung. VII. (1888) p. 81, G. minimus Schw. 
in Schrift, naturforsch. Ges. Leipzig I. (1822) p. 32 nach Hollös. 

I Innsbruck: im Schatten des Fichtenwaldes am Gramartboden bei 
Hötting mit G. vulgatus? (Sarnth.), im Föhrenwalde oberhalb Mühlau 
gegen die Weiherburg, an einer Stelle ziemlich zahlreich (Sarnth. 11 
p. 480). 

Italienisches Tirol (Bres. b. De Toni '/o p. 73, 131 ; b. Hollös 1 
p. 68). 



I 



(k'iister :517 

9. (1737.) Ü. linibjitus Fr. — Rhli. I. p. 1)13 Nr. ^2(il± 
In Niulelholzwillderii unter Gebüsch. 

V FtUlkirch : in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 

Italienisches Tirol (Bres. b. De Toni '/, p. 74, 131). 

10. (1738.) G. Cesixtii Rbh. — Rbh. I. p. 913 Nr. 2670. 

B Am Martinssteine, einem mächtigen Dolomitl)locke /wischen 
Ratzes und Völs. in drei Exemplaren mit Asplenium Seelosii, Poten- 
lilla nitida, Rhododendron hirsulum (Milde !29 p. 21, fide NieBl). 

11. (1739.) ii. flinbriatus Fr. — Rbh. I. p. 913 Nr. 2671. 
In trockenen Nadelholz- und gemischten Wäldern. 
Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 61). 

V Feldkirch: im Göfiser Walde (Rick 4 p. 325). 

Auf einer Waldblüße unweit der Station Oetztal; Telfs, im Föhren- 
walde bei Moritzen (Sarnth. 11 p. 480). 

1 Iimsitruck iBail 2 Nr. 47, p. lOöi: auf dem Aschbachbödele unweit 
des Kerschluichhofes (Heinricher 1), am Spitzbühel (Stolz!), am 
Paschberg mehrfach (Prantner; Perktold Hb. F.!; Hü. Hb. Mus. bot. 
berol.!; Stolz!; Höhnel); um Trins (Wettst. !). 

U Am Hechtsee bei Kufstein (Magn.!). 

K Bei Kössen (Schnabl). 

D Bei Lienz (F. Sauter!). 

R Valle Lagarina (Cob. 2 p. 22). 

12. (1740.) G. tmücatiis Vitt. in Mem. Accad. sc. Torino V. (1842) 
p. 162 tab. 111., Sacc, Syll. fung. Vll. (1888) p. 83. 

V Feldkirch: Göfiser Wald, Garina (Rick 1 p. 59). 

13. (1741.) G. Tulsatus Vitt. in Mem. Accad. sc Torino V. (1842) 
p. 162 tal). III.. Sacc, Syll. fung. V.U. (1888) p. 83. 

Unterscheidet sich nach freundlicher Mitteilung Bresadola's 
durch die kegelförmige Columella von G. tunicatus mit keulen- 
förmiger Columella. 

I Innslirnck: im Fichtenwaldgnmde am Paschberg ober dem Hohen 
Kreuz 750 m (Sarnth.!), — andere Exemplare vom Gramartboden 
(Sarnth.) und vom Wiltener Berg iSarnth. 11 p. 480), gehören nach 
Bresadola möglicherweise zu G. tunicatus Vitt. 

Im italienischen Tirol (Bres. b. De Toni '/s P- '^ö; siehe jedoch 
p. 131, wo statt dessen G. hygrometricus erscheint). 

14. (1742.) O. mamiiiosns (Chevallier) Fr., Geastrum mammosum 
Chevallier, Fl. Paris (1826) p. 359. Lycoperdon coroUinum Batsch, 
Elench. fung. I, (^1783) p. 151 nach Hollös, Geaster coroUinus Hollös, 
Gasterom. Hung. (1903) p. 57, 139. — Rbh. I. p. 914 Nr. 2674. 

B In Wäldern und auf Heiden. Bei Bozen im Jahre 1839 von Baron 
Hausmann gesammelt (Hfl. 51; Hollös 1 p. 58). 

15. (1743.) G. rufescens (Pers.) Fr., Geaslrum rufescens Pers. 
— Rbh. 1. p. 914 Nr. 2673. 

In Nadelbolz Wäldern. 

Tirol, misit Bresadola (Hollös 1 p. 64). 



318 Geaster — Crucibulum 

I Innsbruck: am Fahrwege nach Vill und am Wege von Voldertal 

nach Windegg (Leithe 2 p. 11). 

U Mühlgraben bei Erl (Schnabl). 

E Vahrn bei ßrixen (Wettst.!). 

B Ratzes: zwischen Gesträuch, auf Dolomitschutt unterhalb des 

Wasserfalles (Milde 29 p. 7, 21). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

16. (1744.) G. hygrometriens (Pers.) Fr., Geastrum hygro- 
metricum Fers. — Rbh. I. p. 914 Nr. 2675. 

M Meran: an trockenen, heißen Abhängen, an steinigen Plätzen, auf 
Erde bei Algund (Milde 13 p. 436; 29 p. 2). 

E Brixen : am Wege nach Lüsen unweit des Walderhofes auf 
offenem sandigem Waldboden (Sarnth. Hb. F.!). 
B Bei Oberbozen (Pfaff). 

Italienisches Tirol, häufig (Bres. b. De Toni '/z P- 131 u. in litt.). 

17. (1745.) G. stellatns (Oeder) Wallr., Fl. crypt. Germ. II. (1833) 
p. 402, Lycoperdon stellatum Oeder, Fi. dan. tab. 360 (Jahr?), Sacc, 
Svll. fung. VII. (1888) p, 92, Astraeus stellatus E. Fischer in Engl, et 
Prantl, Nat. Pflanzenfam. I. 1 (1900) p. 341. 

Tirol, raisit Bresadola (Hollös 1 p. 70, tab. X. flg. 28). 
P Bruneck (Wettst.). 



43. Farn. N i d u I a r i a c e a e. 
206. Nidularia Fr. 

1. (1746.) Is\ farcta (Roth) Fr., Syst. mvcol. II. (1823) p. 301, 
Cyathus farctus Roth. — Rbh. I. p. 919 Nr. 2682. 
I Beim Kölderer am Kleinvolderberg neben dem Feldzaun (Leithe 2 p. 12). 

207. Crucibnlnm Tul. 
1. (1747.) C. crucibiiliforme (Schaeff.) Magn., Peziza crucibuli- 
formis Schaeff., Fung. Bavar. icon. 11. (1763) tab. 179, P. laevis Huds., 
Fl. angl. (1778) p. 634, Nidularia laevis Bull. (1790), Cyathus cruci- 
bulum Pers. (1801), Crucibulum vulgare Tul. (1844). — Rbh. I. p. 919 
Nr. 2683. 

Auf faulem Holze, abgefallenen Aestchen, Stengeln, Halmen u. s. w. 
V Feldkirch, nicht selten (Rick 1 p. 59). 

I Innsbruck: im botanischen Garten (Stolz!), im Garten des Stiftes 
Willen (Prantner Hb. F. 1), am Paschberg (Peyr. b. Magn. 12 p. 60 !), 
am Lanserkopf (Lindau) ; Trins : am Trunerbache 1400 m (Sarnth.). 
K Bei Kössen (Schnabl); Kitzbühel: auf faulem Holze an feuchten 
Orten, z. B. am Schattberg (Ung. 8 p. 228). 
M Gaulschlucht bei Lana (W. Magn.!). 

D Bei Innichen (W. Magn.!); Lienz: beim Schloß Brück (F. Saut.!). 
B Bozen : im Talferbette (Krav. 1 p. 9), Oberbozen, Virgl, Furgglau 
bei Eppan (Pfaff). 

P Fleims: „Peziza crucibuliformis Schaeff. Hist. Fung. tab. CLXXIX. 



Crucibulum — Carpohulus .'Hit 

seu Cyathoides luteum, cruciltuliforme Michelii aut Pezi/a sessilis, 
campamilata, exigua. aiirt-a et glabra Cl. Gk'ditscl»i. In asserilus 
aiiliquis (Conchu vegelabilis)" (Scopoli tJ [ITOlt] p. (iS). 

208. Cyathiis Hallei-. 

1. (174S.) C. striatiis (Iluds.) Hoffm., Teziza striata Hud^. — 
Rbh. 1. p. 920 Nr. ^lüSi. 

Auf WaUlerde. an allen Baumstrünken, zwischen faulenden 
lUättern und Aesten etc. 

V l'eldkirch, sehr häufig (Rick 1 p. 59); bei Scliruns (Bornm.!). 
I Innsbruck: am Berg Isel (Magn.I), an faulen Wurzeln von Vitica 
minor im Widumsgarten in Sistrans (Pranlner Hb. F.!); bei Telfes 
in Stuliai (Dr. GoUh. v. Anderlan !) ; bei Trins (Wettst. ; Magn.!). 
K Bei Küssen (Schiiabl!): bei Weslendorf (Ilöbnel); Kitzbühel: an 
Baumwurzeln im Buchwalde (Ung. 8 p. 228). 

B Bozen: im Kübl)acber Walde (Krav. 1 p. 9). 
R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 289; 2 p. 22). 

2. (1749.) C. olla (Batsch) Pers., Peziza oUa Batsch (178.3), 
Nidularia vernicosa Bull. (1790), Cvathus vernicosus DC. — Rbh. 1. 
p. 920 Nr. 2GS5. 

An ähnlichen Urlen wie die vorige Art. 

V Feldkirch: an Holz in Reichenfeld (Rick 1 p. 59). 
I Innsbruck, in einem Blumentopfe (DT.). 

R Valle Lagarina (Cob. 1 p. 239; 2 p. 22). 

.3. (1750.) C. stercorciis (Schw^) De Toni b. Sacc. Syll. fung. VII. 
(1S88) p. 40. Nidularia stercorea Schw. in Trans. Am. Phil. Soc. IV. 
(18:U) p. 25:?, Cvathus Lesueurii Tul. in Ann. sc. nal. (1844) p. 79 
forma minor Tul. 1. c. 

T Auf Pferdemist bei Trient (Bres. in Hb. mus. bot. berol. und 
b. Hollös 1 p.122). 



44. Fam. Sphaerobolaceae. 

209. Carpobolus Willd. (1787). 

(Spliaerobolus Tode 1790.) 

1. (1751.) C. albicans Willd., Fl. berol. (1787) p. 414. Lycoperdon 
Carpobolus L., Spec. pl. ed. 1. (17.58) p. 1184, C. Carpobolus Karst., 
Flora V. Deutschi. etc. 2. Aufl. 1. (189-5) p. 10-3, Sphaerobolus Carpo- 
bolus Schroet. in Cohn, Krypt.-Fl. Schlesien III. 1. p. 088 (1889), 
S. stellatus Tode, Funiii mecklenburg. sei. I. (1790) p, 48, Carpobolus 
stellatus Desm. in Mem. soc. Linn. Paris IV. (1826) p. 32 tab. 4 fig. 2. 
— Rbh. I. p. 921 Nr. 2688. 

Auf Holz, Stengeln, faulenden Blättern, Sägespänen u. s. w. 
V Feldkirch : auf faulem Holze in Reicbenfeld (Rick 4 p. 326). 
I Bei Trins im Gschnitztale (Wettst.). 
K Kitzbühel: an alten hölzernen Gartengeschirren (Ung. S p. 228). 



320 Saccharomyces 

IX. Ascomycetes. 

A. Psiloascineae. 

Ich vereinige unter dieser Bezeichnung diejenigen Ascomyceten, 
die ihre Asci nicht in eigenen Fruclitkörpern entvvickehi. Es gehören 
hievon die Gymnoasceae im Sinne von Winter (Rbh., Krypt.-Fl. 
I. Bd. IL Ahth. p. 3) und die Hemiasci ßrefelds. Ich bin auch 
geneigt, die Saccharomycetes hieher zu ziehen, nachdem Barker 
u. A. gezeigt haben, daß hei einigen Saccharomyces-Arten der 
Endosporenbildung eine Conjugation zweier Hefezellen vorangeht. 
Ferner rechne ich dazu, zumal nach den Untersucliungen von Canna 
M. L. Fopta ül.er Protomyces (Flora LXXXVl. (1899) p. 1 — 46) und 
Juel über Taphridium (Bihang Svenska Vetensk.-Akad. Handl. XXVII. 
Afd. III. (i90i2) Nr. 16), die Gattungen Protomyces und Taphridium. 

Leider sind viele Gattungen der Gymnoascineen, wie Ascoidea, 
Dipodascus, Endomyces, Eremascus, Gymnoascus, Ctenomyces u. A., 
die sicher auch in dem hier behandelten Gebiete auftreten, noch 
nicht dort beobachtet worden und können daher hier nicht auf- 
gezählt werden. 

Sicherlich stehen die eigentlichen Gymnoasci im Sinne von 
Winter 1, c. p. 11 verwandtschaftlich nahe den Perisporiaceen und 
Tuherineen. Doch unterlasse ich es lieber, sie in dieser Aufzählung 
dort anzureihen, weil sie in den systematischen Handbüchern nie 
dort angereiht werden und der Charakter des noch nicht aus- 
gebildeten Fruchtkörpers für die Asci, wenn auch nicht natürlich, 
so doch praktisch gut zur Zusammenfassung dieser Ascomyceten 
erscheint. 

45. Farn. Saccharomycetaceae. 
210. Saccharomyces Meyen. 

1. (1752.) S. cerevisiae Meyen. — Rbh. I. (Wint.) p. 69 Nr. 70. 
In Bier, sowohl bei der Ober- als Untergährung ; in allen 

Bierbrauereien kultiviert (Culturhefe). 

Südtirol (Krav. 1 p. 14) ; über Versuche mit Reinculturen in 
San Michele vergl. Mach & Portele 1 p. 233; bot. Centralbl. LV. p. 57. 

2. (1753.) S. ellipsoidens Reess. - Rbh. I. (Wint.) p. 69 Nr. 71. 
Im Weinmost die spontane Gährung ])ewirkend. 

Ueber Versuche mit Reinculturen in San Michele vergl. Mach 
& Portele 1 p. 233, bot. Centralbl. LV. p. 57. 

3. (1754.) S. PastorLinus Reess. — Rbh. I. (Wint.) p. 70 Nr. 74. 
In der Nachgährungshefe bei Wein, Obstwein und selbst- 

gährenden Bieren. 

Ueber Versuche mit Reinculturen in San Michele vergl. Mach 
& Portele 1 p. 233, bot. Centralbl. LV. p. 57. 

4. (1755.) S. apicnlatns Reess. — Rbh. I. (Wint.) p. 70 Nr. 75. 
Bei der Wein-Hauptgührung und bei anderen Selbstgährungen. 
Südtirol (Krav. 1 p. 14); über Versuche mit Reinculturen in 

San Michele vergl. Mach &c Portele 1 p. 233, bot. Centralbl. XL. p. 233. 



SacfharoinycL's — Protoinyces 321 

."). (175G.) S.? iiijcodermn Rees. — Rbli. I. (Wint i p. 71 Nr. 78. 
Auf Wein und liier den sogenannten Kahm — in Tirol „Kuhn"' 
— bildend. 

Südlirol: „erscheint hei der Essiggilhruug" (Krav. 1 p. 14). 

(■>. (1757.) S.? albicans (Robin) Rees, Oidiura albicans Robin, — 
Rbh. 1. (Wint.) p. 72 Nr. 79. 

Auf der Schleimhaut des Mundes, besonders von Säuglingen 
die als „Soor" — in Tirol „Gurfer" — bekannte Krankheit bildend. 

Südlirol (Krav. 1 p. 14). 

Die Stellung der letzten beiden Arien in der Gattung Saccharo- 
invces ist sehr zweifelhaft. 



46. Farn. Protomycetaceae. 

211. rrotoniyees Ung. 

1. (I75S.) V. m:lcl•o^porus Uni>. - Rbh. V. (E. Fisch.) p. 113 
Nr. 442. 

Auf Aegopodhd» podagraria. 

Bei Landeck (Jaap 1 p. 75). 

1 Bei Seefeld (Jaap 1 p. 75) ; um Innsbruck : häufig bei Mühlau 
(Peyr. b. Magti. 12 p. 351), am Paschberg (Magn. Hb. F. I) und im 
Amraser Schloliparke (Peyr. 1. c.!). bei Hall (Magii.I); Brennerpost 
(Jaap 1 p. 75). 

U Am Thierberg bei Kufstein (Magn.!). 
K lUng. 4 p. 343; 8 p. 211). 
M. Meraii: bei Schloß Tirol (.Magn.!). 

B Hei Ratzes (Jaap 1 p. 7.5), am Schiern bis 1600 m (Sadeb. 6 p. 86). 
Auf Coriim carri. 

Bei Oetz (Magn.!). 

1 Im Gschnitztule iMagu. !l. 

E Bei Breniieibad (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!). 

B Auf der Seiseral[)e und am Sclilern bis 2000 m (Sadeb. 6 p. 85), 

Seiseralpe (R. Schmidt!). 

Auf lleradeum S2)/iond!/li(i>i. 
V Bei Barlholomäberg in Montafon über lOüO m (Sadeb. 6 p. 85). 
L Auf Bergwieseu bei Lermoos (Magn.!). 

Im luntale von Landeck bis unterhalb Kufstein (Sadeb. 6 p. 85); 
im Uetztal hei Tumi)en (Magn.!). 

1 Imilal. siehe O; Innsbruck: in der Nähe des Jesuitenhofes an der 
Brennerstraße (Pevr. b. Mairn. 12 p. 35!); bei Steinach und Trins 
(MagM.!). 

U .Achental: beim Seehof iMagn.!) und hei der Pertisau (Stolz!); 

Inntal: siehe O; hei Kufstein (Sadeb. (> p. 86). 

K (Ung. 8 p. 211). 

E Bei Brixen iSadeb. 6 p. 85, 86). 

Auf Laserpitlum panax [L. hirsutunr. 
M Häufig auf der Franzenshöhe am Stifserjoch (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!). 
Flora HI. 21 



322 Protomyces — Protomycopsis 

Auf L. peucedanoides. 
P Am Nuvolau in Ampezzo (Stolz!). 
Auf LigusficHDi {Meiim) mufellina. 

Am Kaiserjoch bei Pettneu (Lindau!) und bei der Augsbureer 
Hütte (Syd. 5 Nr. 99). 

K (Ung. 4 p. 34.3; 8 p. 211). 

M Bei Franzenshöhe am Stilfserjoch, nicht selten (Peyr. b. Magn. 12 

p. 35!). 

D Am Fischeleinboden in Sexten (Peyr. b. Magn. 12 p. 35!). 

2. (1759.) P. pachyderraus Thüm. - Ebb. V. (E. Fisch.) p. 116 
Nr. 443. 

Auf Taraxacuni officinale. 
It Auf Bergwiesen bei Lermoos (Magn.!). 

1 Bei Wüten (Peyr. b. Magn. 12 p. 351); im Gschnitztale (Magn.!). 
U Bei der Scholastica am Aebensee (Magn.!). 

M An der StilfserjochstraBe bei ca. 1700 ra (Peyr. b. Magn. 12 p. 35 !i. 

3. (1760.) P. krenthensis Kühn. — Rbh. V. (E. Fisch.) p. 116 
Nr. 444. 

Auf Aposeris fetida. 
U Achental: Pertisau bei ca. 1070 m (Thomas!). 
P Ampezzo : auf den Plätzwiesen (Magn.!) und bei Ponte Felizon 
(Magn. Hb. F.!). 

D Am Aufstiege zur Schmidtenwiese bei Innichen (Magn.!). 
F Bei San Martino di Castrozza (Magn. b. Vestergren 1 Nr. 592!). 

212. Protoniycopsis Magn. n. gen. 

Parasitisch in leidenden Pflanzenteilen. Das Mycel kriecht 
intercellular im Parenchym der befallenen Blattstellen, die sich durch 
den Reiz des Pilzes zu flachen Blattschwielen ausbilden. An den 
Mycelzweigen bilden sich terminal große Dauersporen aus. 

Diese Gattung dürfte der Gattung Protomyces nächst ver- 
wandt sein. Während aber bei den beiden auf die Bildung der Dauer- 
sporen oder Chlamydosporen (aus denen sich bei der Keimung die 
Sporangien entwickeln) untersuchten Arten, dem P. macrosporus 
Ung. auf Umbelliferen und dem P. pachydermus Thüm. auf Taraxacum 
officinale dieselben intercalar im Vei'laufe der Mycelfäden gebildet 
werden, wie De Bary und Brefeld gezeigt und beschrieben haben, 
und während ich selbst dieselbe Entstehung der Dauersporen an 
Protomyces kreuthensis auf Aposeris fetida beobachtet habe, unter- 
scheidet sich Protomycopsis durch die terminale Bildung der Dauer- 
sporen an den Mycelzweigen. Ebenso wie die gleich zu beschreibende 
P. Leucanthemi Magn. verhält sich eine in kleinen schwarzen Flecken 
der Blätter von Leontodon taraxaci wachsende Art, die Arnold in 
der Schweiz gesammelt und die mir Herr Medizinalrath Rehm 
freundlichst mitgeteilt hat. Sie ist eine zweite Art der Gattung 
Protomycopsis, die ich P. Arnoldii nenne. Auch dürften hieher 
noch manche als Protomyces pachydermus oder P. kreuthensis auf 
Cichoriaceen angegebene oder in Exsiccaten verteilte Formen gehören, 
die ich noch nicht darauf untersucht habe. Auch der interessante 



Protoniyro[)si.-^ — Exoasciis H^S 

Protomyct's Jk'Uidis Krieiror müßte iioih auf die lUldim^' der Daiier- 
sporcii iiiitiTsiirlil werden; (laiiiia M. L. P«)|)la gild in ihrer seluiiu-n 
L'ntersucliuiig über die Heniiasci (Flora LXXXVJ. (^18".)9j p. 10— -20) 
liierülier nicids an. 

1. (ITnl.") V. Leucaiitlieini Magii. ii. sp. 

In 151alt>cliwielen von < 'hi\i/-'a)iffietnum leucanthemum {Leuca»lJit'»n(i)\ 
ruhnire). Dauers|ioren kugelig niil luiulig etwas birnförinig aus- 
gezogenem Insertionsansalze. den man an den meisten Sporen nicht 
sogleich sieht, weil man die ku!;eligen breiten Dauersporen seilen 
in reiner Längsaiisicht erl)lickt und sie so dicht l)ei und über 
einander liefen, dal^ sie sich teilweise decken. Die Dauersporen 
sind durchsclmitllicli V^'l \s. lang und :J7\S ;i. breit (nach 10 M(!ssungen); 
ilir Epispor i?t mit schönen weißen Wärzchen dicht liesetzl. 
I Bei Trins im Gschuitztale (Magn. 1>. Vestergren Nr. 808!). Hierhin 
gehört walu-scheinlich Entyloma Leucanthemi Sydow in Annal. 
mycol. I. (1*.H):5) p. ^2'M. welches .^^ydow bei Brennerbad (E) gesanunelt 
liat und von mir danacli unter Entyloma angegeben ist. Die Be- 
schreibung stimmt zwar nicid ganz, da dort „sporis levibus" gesagt 
ist. Indeß stimmt die von den Verfassern selbst als von den 
bekannten Entyloma-Arten ganz abweichend hervorgehobene Cröße 
35 — ÖG [j X '»^ — ^^ [*■ b"' "lit meiner Art überein, so daß ich glauben 
möchte, daß Sydow's Pilz kein Entyloma, sondern meine Protomy- 
copsis ist, die demnach in Tirol weiter verbreitet sein dürfte. Ich 
habe sie auch bei Arosa in der Schweiz gesammelt. 

213. Taphridinm Lagerli. et Juel. 

1. (1762.) T. Uiubellifernrum (Rostr.) La«jerh. et Juel in 
Bihang Svenska Vetensk.-Akad. Ilandl. XXVII. (1902) Afd. 111. Nr. 10 
]). 7. Taphrina Und)elliferarum Rostr. in Bot. Tidskr. XIV. (ISSö) 
1». 239, Magnusiella Umbelliferarum Sadeb. in Jahrb. Elamburg. wiss. 
Aast. X. 2. (1893) p. 88. 

Auf den Blättern von Jleradeiim sphondi/lium. 
M Bei Trafoi und beim Logandahof in Sulden (Jaap 1 p. 76!). 
D Bei Innichen (W. Magn. b. Magn. 14 p. 438!). 
B Bei Ratzes bis ca. 16—1700 m, sehr verbreitet (Sadeb. b. Magn. 14 
p. 438 !i. 

G Auf der Wasserscheide l)ei Bondo und in lausenden von Exem- 
plaren an der Wasserscheide zwischen Val di Ledro und Val d' Ampola 
(Racib. b. Magn. 14 p. 438 !i. 



47. Fam. Exoascaceae*). 

214. Exortsciis Puckel. 

1. (1763.) E, Pruui Fuckel. — Rbh. 11. (Wint.l p. 5 Nr. 2690: 
Sadeb. 1. c. p. 44. 

Auf den jungen Früchten von Prunus domesfica, P. padus und 
P. spitioi^a. 
V Bildet die „Narren" auf P. domcstica (Rick 5 p. 100). 



*) Geordnet nach Sailebeck R., die parasitiselien Exoasceen in : Jahrb. 
Hamburg, wiss. Anstalt X. 2. (18901 1 Id \>.. :) Doppoltaf. 

21* 



324 Exoascus 

Auf P. domestica bei Landeck (Jaap. 1 p. 75!); auf P. padns im 
Oetztale (DT.). 

1 Auf P. domeatica bei Zirl (Payr. 3); auf P. padm am Haller Salzberg 
iStolz!), bei Natters (Sarnth.),'Mutters (Wallner b. Magn. 12 p. 60!), 
Aldrans (Stolz); gemein um Trins (Kern. IS^ Nr. 2777, 78t> p. 104; 
Sarnth. !); bei ßrennerpost (Jaap. 1 p. 75!). 

U Auf P. padus bei Zell im Zillertale (Sarnth. !). 

M Auf P. padus beim Logandahofe in Salden (Jaap 1 p. 75!). 

E Auf P. 2}ndHs bei Sterzing (Wettst.). 

B An P. domestica die sog. „Taschen"' erzeugend (Krav. 1 p. 10); so 

bei Teis (Sarnth.). 

2. (1764.) E. Rostriipiauus Sadeb. in Jahrb. Hamburg, wiss. 
Anst. X. 2 (1893) p. 45 tab. I. fig. 15—17. 

In den Früchten von Pnoms sp.'nosa zwischen Imst und Starkenberg 
(Magn.!) und vor Umhausen 1020 m (Sarnth.!). 

3. (1765.) E. Iiisitiliae Sadeb. in Jahrb. Hamburg, wiss. Anst. I. 
(18S4) p. 113. — Rbh. 11. (Wint.) p. 6 Nr. 2692; Sadeb. 1. c. p. 48. 

1 Auf der Unterseite der Blätter der von ihm erzeugten Hexenbesen 
von Prunus insififia. Bei den Bauernhöfen am oberen Wege von 
Thaur nach Absam (Peyr. b. Magn. 12 p. 60!). 

4. (1766.) E. Cerasi iFuckel) Sadeb. in Jahrb. Hamburg, wiss. 
Anstalt X. 2. (1893) p. 48. E. deformans b. Cerasi Fuckel in Jahrb. 
nassau. Ver. Naturk. XXIII.— XXIV. (1870) p. 252. 

Auf den Blättern der von ihm erzeugten Hexenbesen von 
Prunus avium und P. cerasus. 

Auf P. avium bei Pfunds (Jaap 1 p. 75). 

1 Innsbruck: auf P. avium oberhalb Mühlau (Peyr. b. Magn. 12 p. 61!), 
bei Arzl (Stolz), Thaur (Peyr. 1. c. p. 60!; Heinricher!), Igls und bei 
den Prockenhöfen nächst Aldrans (Peyr. 1. c. p. 61!). 

B Auf P. avium die „Kräuselkrankheit" hervorrufend (Krav. 1 p. 10 
als E. deformans); nächst Kastelruth (Jaap 1 p. 75). 

5. (1767.) E. deformans (Berk.) Fuckel, Ascomyces deformans 
Berk. — Rbh. II. (Wint.l p. 6 Nr. 2293; Sadeb. 1. c. p. 53. 

An Zweigen und Blättern von Prunus vulgaris {Persica vulgaris) ; 
bildet die „Kräuselkrankheit" der Pfirsichbäume. „Diese Krankheit 
ist auch l)ei uns überall verbreitet und bildet die Hauptursache des 
Zurückgehens der Pfirsichbäume" (Orsi 2 p. 51; vergl. auch Mader 11 
p. 103). In Südtirol sehr verbreitet (Sadeb. 2 p. 85). 
B (Krav. 1 p. 10). 

T In San Michele (Magn. !) ; bei Trient (Bres. in Hb. Mus. bot. berol. !) ; 
in Roncegno (Magn.!). 

6. (1768.) E. Tosqnlnetii (Westend.) Sadeb. in Jahrb. Hamburg, 
wiss. Anst. X. 2 (1893) p. 56, Ascomyces Tosquinetii Westend. (1861), 
Taphrina Tosquinetii Magn. in Hedwigia XXIX. (1890) p. 25, T. alni- 
torqua Tul. (1866). — Rbh. II. (Wint.) p. 7 Nr. 2694. 

Auf Älnus glutinosa. 



Exi>astiis :?:>ö 

U Kurstc'iii : am Heclilsee untl z\vi>tlR'ii Läiigeiisee und Heclitsee 

iMagii.!). 

M Am Passeruier hei Merau (Magn.'.i. 

7. (1769.) E. epipÜTllus Saileb. in Jahrb. Uanihurg. wiss. Anst. 1. 
(I8S4) p. 1:20. — Rhh. ll". (Winl.) p. 10 Nr. 2701; Sadeh. 1. c. p. .jü. 

Auf der Unterseite der Blätter der Hexenbesen von AIhks 
i)ti(i)i(i. 

I Innsbruck: im Hottinger Graben (Magn.!). bei der Hunuerburg 
(Peyr. h. Magn. 1-2 p. (\\\). olierhalh Mülilau ilVyr. 1. c.!; Sloi/.!i, am 
Wege /um Rechenhof, oberhalb Ar/.l ca. 050 m (Peyr. 1. c. 1); l)ei 
Trins iMagn. !l. 

M Am Trafoier Bache zwischen Prad und Goraagoi (Jaap 1 p. 70). 

8. (1770. "i E. tursridus Sadel». in Jahrl). Hamburg, wiss. Anst. 1. 
(1884) p. 116, Taphriiia turgida Giesenhagen in Flora LXXVlil. dSO.Ji 
Erg.-Bd. p. 340. — Rbh. 11. ^Wint.i p. 8 Nr. 209.3; Sadb. 1. c. p. 59. 

Auf der Unterseite der Blätter großer Hexenbesen von 
Belula „alba". 

Oetztal: noch zwischen Heilickreuz und Vent Itei ca. 1700 m 
(Sadeb. 3 p. 59, 60). 

1 Innsbruck: am Spilzbühel (Zarli b. Masn. 12 p. 02!), bei Völs 
(Stolz 1). 

9. (1771.) E. betuliitus (Rostr.) Sadeb. in Jahrb. Hamburg, 
wiss. Anst. X. 2 (1893) p. CO. Taphrina betulina Rostr. in Tidsskr. f. 
Skooiir. VI. (1883) p. 246. 

I Auf der Unterseite der Blätter der Hexenliesen an Betula ^carpatica" 
im Torfmoore bei Seefeld (Jaap 1 p. 761). 

10. (1772.) E. Alhi incanae (Külin) Sadeb. in Jahrb. Hamburg, 
wiss. Anst. X. 2 (189.3) p. 08, E. alnitorquus forma Alni incanae 
Kühn in Rbh , Fungi eur. e>s. Nr. 1010 (1873). Taphrina Alni incanae 
Magn. in Hedwigia XXIX. (lS90i p. 25. E. amentorum Sadeb. in 
Sitzungsber. Ges. f. Bot. Hamburg IV. (188S) p. 90. — Sadeb. 1. c. p. 07. 

In den Zapfenschuppen von Alntis iucana-, in den Alpen sehr 
verbreitet iSadeb. 2 p. 77. 79; 3 p. 07). 

I Innsbruck: ober dem Höttinger Bild (Heinricher!), am Müblauer 
Berge (Zimmeter), olierhalh Sislrans (Stolz); am Gschnilzer Bach bei 
Steinach 1070 m. bei Trins 1220 m (Sarntii.li, Sondestal bei Gschnitz 
(Magn.I). bei Gschnitz am Fuße des Habicht 1400 m auf einer Ahnn^, 
welche Murr und Gallier als A. incana X riridis bestimmten (Sarntli.I). 
U Acliental: Perlisau (Magn.!; Thomas), am Wege von Jenbach 
nach Maurach (Magn.!). 

K Am Wege von Paß Thurn nach Kitzbühel (Zettnow !). 

B Am Fretschbache (Jaap 1 p. 70) und am Frommbache bei Ratzes 

ca. 1260 m (Thomas); zwischen Birchabruck und Eggen (Kabat). 

11. (1773.) E. viridis Sadeb. in litt, ad Magnus bei Jaap in 
Deutsch, bot. Monatsschr. XIX. (1901) p. 76. Taphrina Alnastri 
Lagerh. in Vestergr., Micromyc. sei. exs. Nr. 720 (1903). 

Fleckenweise auf Blättern von Alnus viridis. 



326 Exoasciis — Taphiina 

I An Abhängen bei Brennerpost nur auf einigen Blättern eines 

Strauches (Jaap 1 p. 76!). 

U Brandenberg (Pechlaner). 

B Bei Ratzes (Sadebeck b. Jaap 1 p. 76 !). 

12. (1774.) E. Poteutillae (Farlow) Sadeb. in Ber. deutsch, bot. 
Ges. XXI. (190']) p. 545, E. deformans var. Poteutillae Farlow in 
Proceed. Americ. Acad. Arts and Sc. XVIII. (1883) p. 8i, Taphrina 
Poteutillae Johansson in Oefvers. Svenska Vetensk.-Akad. Förhandl. 
XLII. (1885) Nr. 1 p. 35 tab. 1, Magnusiella Potentiliae Sadeli. in 
Jahrb. Hamburs'. wiss. Anst. X. 2 (1893) p. 86, Taphrina Tornientillae 
Rostr. in Bot. Tidsskr. XIV. (1883) p. 239. 

U In den Blättern von PotentilJa erecta (P. tormentüla) bei MajThofen 
im Zillertale (Thomas 17 p. 11). 

13. (1775.) E. bnllatiis (Berk. et Br.) Fackel, Oidium bullatum 
Berk. et Br., Taphrina buUata TuL, Sadeb. — Rbh. II. (Wint.j p. 5 
Nr. 2691; Sadeb. 1. c. p. 68. 

Auf Blättern von Plrus communis. 
U Zwischen Brixlegg und Kramsach (Peyr. b. Magn. 12 p. 62!). 

In Südtirol, namentlich am Gardasee, z. T. in großen Mengen 
und auch nicht mehr ungefährlich, da die rapide Verbreitung des 
Pilzes dafür spricht, daß die auf künstlichem Wege verhältnismäßig 
leichte Uebertragung der Sporen auch in der freien Natur nicht auf 
besondere Schwierigkeiten stößt (Sadeb. 2 p. 84; 3 p. 69). 

215. Taphrina Fr. 

1. (1776.) T. Ostryae C. Mass. in Bot. Centralbl. XXXIV. (1888) 
p. 389. — Sadeb. 1. c. p. 70. 

Auf den Blättern von Ostnja carjmiifolia. 
B An Abhängen bei Atzwang, häufig i Jaap 1 p. 76 !) ; in der ganzen 
Umgegend von Bozen, im Eggentale z. B. bis an die obere Grenze 
der Nährptlanze derart verbreitet, daß nur wenige Bäume und 
Sträucher von dieser Infection verschont geblieben sind (Sadeb. 5 
p. 367, bot. Centralbl. LX. p. 197; 6 p. 861). 
T Gocciadoro bei Trient (Bi-es. !). 

2. (1777.) T. flava (Sadeb.) Magn., Exoascus flavus Sadeb. in 
Jahrb. Hamburg, wiss. Anst. I. (1884) p. 116, Taphrina Sadebeckii 
Johansson in Oefvers. Svenska Vetensk.-Akad. Förhandl. XLII. (1885) 
Nr. 1 p. 38. — Rbh. II. (Wint.) p. 8 Nr. 2696; Sadeb. 1. c. p. 71. 

Auf Ahius (jlutinosa. 

In den Alpen sehr verbreitet, nicht selten auch über 1000 m 
(Sadeb. 3 p. 72). 

I Bei Sistrans und im Volderwald bei Hall (Stolz!). 

U Im Achentale (Schnabl) — doch wurde daselbst A. glutinosa 

bisher nicht beobachtet. 

M Häufig bei Meran, so bei Schloß Lebenberg (Magn.!). 

R Riva (Magn. Hb. F.!). 



Taphrina 327 

■i. ( I77S.) T. aiirea (Pers.) Fr., Erint'um auniiin Per?., Exoascus 
aureus Sadel). 1». Wint. in Rbli.. Krvpt.-Fl. etc. ^2. Aull. 11.(1888) p. 9. 
— Rl.h. II. (Wiut.) p. 9 Nr. t!tJl»S; Sadth. 1. c. p. 7:2. 

Auf den Blättern von Popuhis nigra und P. pijramidalia. 

I Bei Seefeld (Jaap 1 p. 76) ; Iinisbruck : am Wege von der Weiher- 
bürg nach Mühlau iPeyr. b. Magn. 12 p. 02!), bei Egerdach ; bei der 
Voldererbrücke (Stölzl). 

U Bei Kufstein (Giesenbagen 1 p. 315). 

K Bei Kössen (Schnabl). 

M Bei Goinagoi (Jaap 1 p. 70). 

E Bei Mareit (Magii.'.l. 

D Bei Innichen 1330 m (Thomas!). 

B Bei Bozen (Krav. 1 p. 15); unterhalb Birchabruck (Kabät). 

R Im Val di Ledro (Racib. b. 

4. (1779.) T. rhizophora Johansson in Bihang Svenska Vetensk.- 
Akad. Handl. XIII. (18S8i Afd. III. Nr. 4 p. 18 lab., flg. S— 9; Sadeb. 
1. c. p. 75. 

B Auf den Früchten von Populus alba bei Bozen (Krav. 1 p. 15 als 
T. aurea Tul.). 

5. (1780.) T. carnea Johansson in Oefvers. Velensk.-Akad. 
Fürh. XLII. (1885) Nr. 1 p. 43, Sadeb. 1. c. p. 77. 

U Auf den Blättern von Betula „pubescens" bei Hinterbärenbad im 
Kaiserlale (Giesenhasen !; in 1 p. 338 für Tirol angegeben). 

0. (1781.) T. Betulae iFuckel) Johansson in Oefvers. Vetensk.- 
Akad. Förh. XLII. (1885) p. 40, Exoascus Betulae Fuckel. — Rbh. IL 
(Wint.) p. 9 Nr. 2697 ; Sadeb. 1. c. p. 80. 

Auf Blatlflecken von Betula-Arlen. 
V Im Montavon bis gegen 1000 m (Sadeb. 3 p. 80). 
I Auf B. ^carpathica'' bei Seefeld ; auf B. „alba'' bei Brennerpost 
iJaap 1 p. 761. 

K Auf B. „alba'' bei Kössen (Schnabl). 
E Auf B. ^alba" bei Gossensaß (Magn.!). 

7. (1782.) T. l'lmi (Fuckeli Johansson in Üefvers. Vetensk.- 
Akad. Förh. XLII. (1885) Nr. 1 p. 43, Exoascus L'lmi Fuckel. — 
Rbh. IL (Wint.) p. 11 Nr. 2702; Sadeb. 1. c. p. 84. 

B Auf Ubnus „campestris" bei Runkelstein (Magn. !) uiul am Kalvarien- 
berg bei Bozen (Magn. b. Ludwig 1'' p. 196!; b. Sarnth. 3^ p. 188 
irrtümlich als E. Alni). 

8. (1783.) T. Celtidis Sadeb. in Jahrb. Hamluirg. wiss. Aust. 
VIII. (1S90) p. 20, 1. c. p. 85 (als T. Celtis). 

B Auf den Blättern von Celtia australis bei Sigmundskron (Sadeb.!). 



328 Endogone — Hysterographium 

48. Fam. Endogonaceae, 

216. Endog-oiie Link. 

1. (1784.) E. macrocarpa Tiil. — Rbh. V. (E. Fisch.) p. 125 
Nr. 449. 
V Feldkirch : Reichenfeld, auf Erde in Blumentöpfen (Rick 5 p. ICOi. 



B. Discomycetes. 
49. Fam. Hysteriaceae, 

217. Aiilograplium Lib. 
1. (1785.) A. TagTim Desni. — Rbh. III. (Rehm) p. 8 Nr. 4422. 
L Auf dürren Blättern von Rhododendron hirsutum bei Bieberwier, 
25. Juni 1869 (Auersw. b. Rbh. 1^ p. 1318!). 

218. Hystermm Tode. 

1. (1786.) H. piilicare Pers. — Rbh. III. (Rehm) p. 13 Nr. 4433. 

V An Betlila am Schellenberg bei Feldkirch (Rick 3 p. 341). 

I Auf abgestorbener Erlenrinde bei Trient (Berl. &: Bres. 1 p. 355). 

2, (1787.) H. aeiiiuinatum Fr., H. acuminatum var. alpinum 
Rehm. Ascom. exs. Nr. 774 (1884), doch nicht mehr später. — 
Rbh. III. (Rehm) p. 15 Nr. 4435. 

An trockenfaulen Strünken von Pini<s ceinbia und Larix decidua. 
O Im Längentale bei Kühetai (Rehm 5 Nr. 125; b. Minks 2 II p. 44). 
M Oberhalb der Gampenhöfe in Sulden, ca. 2000 m (Rehm 5 Nr. 774). 

219. Hjsterographinm Corda. 

1. (1788.) H. biforme (Fr.) Rehm (1888), Hysterium biforme Fr. 

— Rbh. in. (Rehm) p. 17 Nr. 4440. 

K Kitzbühel: an entrindetem morschem Fichtenholze am Geschoß 
(Ung. 8 p. 232). 

2. 11789.) H. Fraxini (Pers.) De Not., Hvsterium Fraxini Pers. 

— Rbh. IIL (Rehm) p. 19, 1246 Nr. 4443. 

V An Fra.rinus in Uebersachsen bei Feldkirch (Rick 3 p. 341). 

K An morschen Aesten von Acer pseudojlataniis bei Aurach (Ung. 8 
p. 232). 

T An dürren Laubholzzweigen, welche sich unter dem Brennmaterial 
in meiner Wohnung zu Trient vorfanden (Sarnth. Hb. F.). 

3. (1790.) H. Pnmilionis Rehm (1888). - Rbh. III. (Rehm) p. 21 

Nr. 4448. 

M An dürren berindeten Aesten von Pinus pti»iilio am Ortler 

(Rehm 8 p. 22). 



Mylilidioii — Il.\ iKidtrnia ',]i^ 

±H). IVIytili(li<»n Duby. 

1. (1791.) 31. irciiiiiiiiTcniiiii Fiaki'l. — Rlili. III. iHelimi p. 25 
Nr. 4453. 

O Auf dt'ii Narlx'ii al>ii<'li;iuener Zwciiie von FiiiKs puniilii) Itei Ki'iliutai 
(Reliin 5 Nr. \^2\); b. Tliüineii 4 Nr. 79; b. Minks -2 II . p. 13U). 

221. Lopliium Fl-. 

1. (1792.) L. iiiYtiliiiiiiii (Pers.) Fr., Hvsterium mvlilinum Pers. 
— Rbh. III. (Rebm) p. 2r.. 1240 Nr. 4455. 

An Lärcbun rinde l)ei Naiider.-; (Bail 2 Nr. 1()9. [t. 112). 

2. (1793.) L. iii.vtilinelliiiti Fr. — Rldi. III. (Rebm) p. 27 Nr. 4450. 
K Auf morschen Tainu-nzweigen bei Hocbfilzen (Höhnel). 

M An absiebauenen Lürclieiiaslen oberhalb der Ganipenhofe in Siilden. 
ca. 1900 m (Rehni 5 Nr. 824='!). 

50. F a m, Hypodermaceae. 
222. Hypoderma DC. 

1. (1794.) H. coinmiiue (Fr.) Dul)y, Hysteriuni commune Fr.. 
Spermotjonienform : Leptostroma vuluare Fr., Leplothvriuni vulgare 
Sacc. — Rbh. III. (Rehmi p. 32 Nr. 4459. 

An dürren Kräulerslengeln. 
K Auf Äctaea nigra {A. spicala) (Ung. S p. 231). 

M Auf Verbeult ofßcinalisf bei Meran (Bail 2 Nr. 191, p. 113 als Lepto- 
tlivrium vulgare var. Verl)enae), auf Dionthns inoduriis (D. silvestris\ bei 
Meran (W. Magu.!'. 

B Auf Stengeln verschiedener Kräuter: Bozen, Eppan, Neumarkt 
iKrav. 1 p. lüi. 

T Auf abseslorbenen Stengeln von Ac nition napellus bei Trient iBerl. 
^- Bres. Tp. 374). 

2. (1795.) H. viraiiltonim DC. — Rbh. III. (Rehm) p. 32, 1247 
Nr. 4460. 

Forma Rubi (Pers.) DC. Hvsterium Rubi Pers. — Rbh. 111, 
(Rehm) p. 33. 

1 Auf Rubiis „frufico.fKS^ im Volderwald ])ei Hall iStolz'.i. 

B Auf abgestorbenen Sprossen von B. „fruticosiis" (Hsm. b. Baal., 
Ces. d: De Not. 1 ser. 11. Nr. 396; Krav. 1 p. 10). 
T Auf abgestorbenen Ranken von R. „fnificosKs" bei Trient (Berl. 
«.^- Bres. 1 p. 355). 

Forma Tincetoxici Duby. — Rl)h. III. (Rehm) p. 33. 
O An dürren Stengeln von Ci/naticJium vhiceto.ricum bei Wenns (Rehm 5 
Nr. 317 als H. Vincetoxici; b. Minks 2 II. p. 207). 

3. (1796.) H. scirpiiiuiii DC. — Rbh. III. (Relim) p. 34, 1247 
Nr. 4463. 

B Auf faulenden Halmen von Schoenopledus lacuster (Scirpus liiaister\ 
an einem Teiche bei Seis (Hsm. b. Bagl., Ces. k De Not. 1 ser. II. 
Nr. 244). 



330 Hypodeinia — Lophodermium 

4. (1797.) H. coiiigenum (Pers.) Cooke, Hvsterium conigenuni 
Pers. — Rbh. III. (Rehiu) p, 35 Nr. 4464. 

I Innsbruck : an Fölirenzapfen am Buchberg hinter dem Berg Isel 
(Hfl. 51). 

5. (1798.) H. Ericae Tnbeuf. — Rbh. III. (Rehm) p. 1211 Nr. 5936. 
An dürren Nadeln von Erica carnca. 

E Bei Franzensfeste (Tubeuf 9 p. 49). 

P Zwischen Höhlenstein und Schluderbach (Tubeuf 1 p. 188). 

B Auf der Seiser Alpe (Tubeuf b. Rehm 8 p. 1211). 

223. Hysteropsis Rehm, 
1. (1799.) H. laricina Höhne! in Sitzungsber. Akad. Wiss. Wien 
CXI. (1902) p. 997. 

P Auf jungen absefallenen, liolzisen und berindeten Lärchenzvveigen 
bei Welsberg (Höhnel 1 p. 997). ^ 

224. Lophodermium Chevallier. 

1. (1800.) L. hysterioides (Pers.) Sacc, Xyloma hysterioides 
Pers.. Hypoderma xvlomoides DC, Hysterium Berberidis Schleich. 

- Rbh.'lll. (Rehm) p. .38 Nr. 4469. 

Auf abgefallenen Blättern. 
li Auf Crataegus bei Lermoos (Auersw. !). 

D Auf Berberis vulgaris bei Maistatt (Hsm. b. Bagl., Ces. Sc De Not. l 
ser. n. Nr. 245; b. Rbh. 1*^ Nr. 156; b. Minks 2 II. p. 232). 
R Auf Ämelanchier ovalis (Aronia rotnndifolia) am Abhänge des Monte 
Baldo bei Torbole (Rehm 5 Nr. 1.323!). 

2. (1801.) L. maculare (Fr.) De Not., Hvsterium maculare Fr. 

— Rbh. III. (Rehm) p. 39 Nr. 4471. 

N An Blättern von Vaccinium uliginosnin auf dem Monte Roen (leg. 
Karl Arnold sec. Rehm in lilt. ad Sarnth.). 

3. (1802.) L. tnmidum (Fr.) Rehm (1881), Hysterium tumidum 
Fr., Coccomyces tumida De Not. — Rbh. Ili. (Rehm) p. 40 Nr. 4473. 
O Auf faulenden Blättern und Blattstielen von Surbus aucuparia im 
Fasultale am Arlberg, ca. 2000 m (Britzelm. b. Rehm 5 Nr. 519!; 
8 p. 40; Rehm in litt.). 

Var. Napelli Rehm (1888). — Rbh. HI. (Rehm) p. 40. 
O An faulenden Stengeln von Aconitum napellas am Taschachgletscher 
im Pitztale (Rehm 8 p. 40). 

4. (1803.) L. Rhododendri Ces. — Rbh. 111. (Rehm) p. 40 Nr. 4474. 
An der Unterseite faulender Blätter von Rhododendron ferru- 

gineidii. 

O Bei Kühetai 2000 m (Rehm 5 Nr. 126; b. Minks 2 II. p. 236). 
T Bei Trient (Sacc. 9 II. p. 793). 

5. (1804.) L. piuastri (Schrad.) Chevallier, Hvsterium Pinastri 
Schrad. — Rbh. III. (Rehm) p. 43 Nr. 4480. 

Auf der Außenseite faulender Nadeln von Pinns-Arien. 



Lopbodermium 331 

V Auf Pi'hiis sUre*tris in Reichenfeld bei Feldkirch iRick 'i p. 341). 

Auf P. ceiuhr.i bei Külietai (Rehm ö Nr. 1-27: b. Minks -2 II. p. -l-H)). 

1 Auf P. silre.itris zwischen Zirl und Kranebitten iPeyr. I>. Masn. 12 
p. &2h und am Paschliers bei Innsbruck (Perktold Hl>. F. Ii. 

U Auf P. iiumilio am Unnutz im Achenlale i^Magn. I). 

M Auf P. cemhro am Kuhberg in Sulden (Jaap 1 p. TGli und im 

hinteren Martelltale (Hölmel). 

D Auf P. sütestris bei Innichen (Masn.Ii, auf P. pumilio ebenda 

iW. Magn.:). 

6. (1805.1 L. lariciuuni Dubv. Hvpoderraella Laricis Tubeuf. — 
Rbh. in. iRebm) p. 43. 1247 Nr. 4481." 

O .Auf dürren, abgefallenen Lärchennadtln bei Längenfeld im Oetz- 

tale i.Auersw. b. Thümen -2 Nr. öU6 ; 1«. ^acc. 9 II. p. 79-5: b. Minks 2 

II. p. 231). 

E Bei Sterzing (Höhnel). 

T Auf abgestorbenen Nadeln von Pituts silrestris bei Trient tBerl. Ar 

Bres. 1 p. 3.5.J . 

7. (ISOtj.i L. jniiiperinuni iFr.) De Not., Hysterium pinastri ß 
junipcrinum Fr. — Rlih. 111. (Rehmi p. 44 Nr. 44S2. 

O An dürren noch hänsenden Nadeln von Juniperus communii bei 
Kühetai 2009 m Rehm •> Nr. 12.S; b. Minks 2 II. p. 229). 
T An abgestorbenen Nadeln von Juniperus communU bei Trient (Berl. 
iV- Bres. 1 p. 35öj. 

S. (1807.) L. nerviseqniiim 1DC.I Rehm 1I8881, Hvpoderma nervi- 
-f^quium DC. — Rbl). 111. (Rehmi p. 44 Nr. 44S3. 
K Auf Abies alba (Ung. 8 p. 232 als Hysterium Pinastri Schrad.). 

9. (1808.) L. Epiiuedil (Ces.j Sacc, Hvsterium Epimedii Ces. 
- Rbh. III. iRebm) p. 1212 Nr. 5938. 

T An abaestorbenen Stengeln von Epimedium alpinum bei Trient 
iBerl. k Bres. 1 p. 356). 

10. (1809.) L. macrospornm (Hartigi Rehm (1888). Hypoderma 
macrosporum Hartig. — Rbh. III. (Rehmi p. 45, 124» Nr. 4484. 

An Fichtennadeln. 

Sehr häufig in den Bergwäldern um Oetz (Magn.Ii. 

1 Innsbruck: am Lanserkopf (Masn.Ij und im Amraser Schloßpark 
(Stolz'.). 

D Lienz: am Schießstande iMagn.I). 

G Auf Picea excelsu am Monte Spinale bei Carapiglio (Sacc. 3 IV. 

p. 415 als L. Pinastri). 

T Bei Roncegno (Magn.!). 

11. 1I8I0.) L. ariiudinaeenm iScbrad.» Chevallier, Hysterium 
arundinaceum Schrad. - Rbh. III. Rehmi p. 45 Nr. 4485. 

B Auf dürren Blattscheiden. Blättern und Halmen von Phragmites 
communis bei Bozen Hsm. b. Bagl.. Ces. A: De Not. 1 ser. II. Nr, 194; 
b. Minks 2 II. p. 217). 



332 Lophodermium — Acrospermum 

Forma culmiareiinra (Fr.) Rehm (1888) non Fuckel, Hysterium 
culmigenuui Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 46. 
B Auf Diplaclme serotina am Kalvarienberg bei Bozen (Magn. !). 

Forma apicnlatum (Fr.) Dubv, Hysterium apiculatum Fr. — 
Rbh. III. (Rehm) p. 46. 

M An dürren Halmen und Blättern von Gräsern ober den Gampen- 
höfen in Sulden, ca. 2000 m (Rehm 5 Nr. 775!). 

Var. alpiniim Rehm (1881), L. alpinum Minks, Svmb. licheno- 
mycol. II. (1882) p. 224. — Rbh. III. (Rehm) p. 46. 
O Auf dürren Blättern von Poa alpina am Kaiserjoch bei Pettneu 
(Lindau !) und von Orenchloa distlcha am Mittagskogel im Pitztale 
2340 m (Rehm 5 Nr. 319!; b. Minks 2 II. p. 224). 



51. Farn. Dichaenaceae, 
225. Dicliaena Fr. 

1. (1811.) D. quercina (Pers.i Fr., Opegrapha quercina Pers. j 
Pvcnidenform : Psilospora Qiiercus Rbh. b. Fuckel in Jahrb. nassau. | 
Ver. Naturk. XXIII.— XXIV. (1870) p. 401. — Rbh. III. (Rehm) p. 50 ' 
Nr. 4489. 

K An Aesten von Eichen (üng. 8 p. 232 als Hysterium rugosum Fr.). 
B Auf Zweigen von Quercus lanuginosa [Q. pubescens) bei Bozen (Hsm. 
1). Bagl., Ces. & De Not. 1 ser. 11. Nr. 546 als Psilospora Quercus), 
auf Eichenrinde bei Schloß Ried und bei Leifers (Krav. 1 p. 12 als 
Psilospora rugosa Rbh.). 

2. (1812.) D. fa^inea (Pers.) Fr., Opegrapha faginea Pers. 
Pvcnidenform: Hysterium rugosum Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 50 
Nr. 4490. 

K An Buchenstämmen (Ung. 8 p. 232 als Hysterium rugosum Fr.). 

3. (1813.) D. strobiliua Fr., Sphaeria strobilina Holle et Schmidt, 
Discosia strobilina Lib., Fl. crypt. Arduennae Nr. 346 (1837), S. conigena 
Duby in Mem. soc. jihys. et bist. nat. Geneve XVI. (1862) p, 15—70. 
— Rbh. m. (Rehm) p. 51 Nr. 4491. 

Auf den Schuppen faulender Fichtenzapfen. 
I Innsbruck : am Spitzbühel bei Mühlau (Giovanelli Hb. F.). 
K Gemein: Sphaeria strobilina Fr. a. astoma (Ung. 8 p. 233); bei 
Kössen (Schnabl). 
B Seis (Krav. 1 p. 14). 
T Bei Trient (Berl. & Bres. 1 p. 374). 



52. Farn. Acrospermaceae. 

226. Acrospermniu Tode. 

1. (1814.) A. compressum Tode. — Rbh. III. (Rehm) p. 53 
Nr. 4492. 

V Feldkirch : an Stengeln von Impatiens noli längere bei Reichenfeld 
(Rick 4 p. 349). 



l'haciiliimi — Cüccomyces 333 

53. Farn. Euphacidiaceae. 

'2-21. rhaeidinm Fr. 

1. (ISlö.) Ph. Ox.veocci Fr. — Rl>h. III. (Rehm) p. G9 Nr. 4503. 
Auf dürren HUUtcni von Vacc'itii(m oxi/coccvs. 

Bfi Külu'tai (Ki'liin 8 p. 70 iiiid in litt.). 

1 Bei Seeleld (Stolz. 1). 

•2. (ISlü.l Ph. repandiiiii (Alb. et Sciiw.) Fr., Xvloina repanduin 
Alb. et Schw. — Rbh. III. (Rehmi p. 70, 1248 Nr. 4505. 
I Auf GoUum „silvestre" im Halltale (Stölzl); auf G. mullugo in Kreit 
(Magn. !). 
B Auf 6^. i-ernitin bei Waidbruck (Magn.!). 

22S. Spliaeropezia Sacc. 

1. (1817.) S. ?]mpetri (Fuckel) Rehm (1888), Sphaeria Empetri 
Puckel vix Fr.. Heterosphaeria Empetri Rehm (18SI), H. socia Rehm 
(187Ü). — Rbh. III. (Rehm) p. 73 Nr. 451-2. 

Auf der Unterseite trockener hängender Blätter von Emjictrum 
nit/niiii beim Tasohachtiletscber im Pitztale, ca. 1900 m (Rehm 5 
Nr. 324; b. Minks 2 i. p. IOC). 

2. (1818.) S. Andromedae (Fr.) Rehm (1888), Phacidium Andro- 
medae Fr. — Rbh. 111. (Hehm) p. 73 Nr. 4513. 

1 Auf der Oberseite dürrer Blätter von Andromeda p lifolia bei See- 
feld (Stolz!). 

3. (1819.) S. Vacciiiii Rehm (1888), Pseudopeziza Vaccinii Rehm 
(1882). — Rbh. III. (Rehm) p. 74 Nr. 4514. 

Auf der Unterseite faulender Blätter von V. uJighiosiim am Taschach- 
gletscher bei 1880 m (llehm 7 p. 114), ebenso auf V. ritis idaea am 
Taschachgletscher und bei Kühetai (Rehm 8 p. 74 und in litt.). 

229. Schizothyrinm Desra. 

1. (1820.) Seh. aquiliiiiim (Fr.) Desm. in Ann. sc. nat. Bot. 3. 
ser. XI. (18491 p. 301. Xyloma aquilinum Fr. — Rbh. III. (Rehm) 
p. 75 Nr. 4517. 

1 Innsbruck: auf der Oberseite abgestorbener Wedel von Pteridiiim 
(i'judiniim beim „stickten Steig" am Paschberg (Prantner Hb. F.). 

230. Coccüinyces De Not. 

1. (1821.) ('. coronatus (Schum.) De Not. in Erb. critt. ital. 
ser. I. Nr. 236 (ca. iS.jO). Ascobolus coronatus Schum., Phacidium 
coronatum Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 70, 1248 Nr. 4518. 

B Auf trockenen Buchenblättern bei Klobenstein (Krav. 1 p. 12). 

2. (1822.) C. dentatus (Kunze et Schm.) Sacc, Phacidium den- 
tatum Kunze et Schm. — Rbh. Hl. (Rehm) p. 78 Nr. 4519. 

Auf abgefallenen dürren Blättern. 



334 Coccomyces — Rliytisraa 

M Auf Casfanea satira am Wege von Merau nach Schöniia und auf 

dem Tisenser Mittelgebirge (W^. Magn. !). 

B Auf Quercus lanngiiiosa bei Bozen (Hsm. b. Minks 2 I. p. 156i, auf 

Q. sessiliflora am Kalvarienberg daselbst (Magn. !), auf Castanea safiva 

im Sarntale (Magn.!) und bei Montiggl (Stolz!). 

T Auf Castanea satira und Quercus sessiliflora in Gocciadoro bei Trient 

(Magn. !). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 5S4). 

3. (1823.) C. quadratus (Kunze et Schm.) Karst., Phacidium 
quadratum Kunze et Schm. — Rbh. III. (Rehm) p. 79 Nr. 2520. 

M Auf dürren Aestchen von Vaccinium niijrfillus im Zirbenwalde 
oberhalb der Gampenhöfe in Sulden, ca. 1950 m (Rehm 5 Nr. 821 !|. 

4. (1824.) C. Ceml)rae Rehm (1835). — Rbh. III. (Rehm) p. 80 
Nr. 4523. 

M An entrindeten trockenfauliaen Aesten von Pinus cenibra ober den 
Gampenhöfen in Sulden, ca. 1900 m (Rehm 5 Nr. 820!). 

5. (1825.) C. atactus Rehm (1888). — Rbh. III. (Rehm) p. 81 
Nr. 4524. 

O Auf einem entrindeten faulen Fichtenstocke im Oetztale (Rehm 8 p. 81 1. 

6. (1826.) C. Rubi (Fr.) Karst., Phacidium Rubi Fr. — Rbh. III. 

(Rehm) p. 81 Nr. 4526. 

K Kitzbühel: auf Rnbus Beüardii im Bichlach (Ung. 8 p. 232). 

231. Rhytisma Fr. 

1. (1827.) Rh. jmicicoluni Rehm (1882). — Rbh. III. (Rehm) 

p. 82 Nr. 4527. 

An abs;estorbenen Halmen von Juncus monanfhus (J. Hostii) bei 
Kühetai 2000 m (Rehm 7 p. 116). 

2. (1828.) Rh. acerinnm (Pers.) Fr., Xyloraa acerinum Pers., 
X. Pseudoplatani DC, Fl. fr. V. (1815) p. 152, X. acerinum ß pseudo- 
platani Poll., Fl. veron. III. (1824) p. 751, Rhvtisma acerinum b. 
Xyloma Pseudoplatani Ung., Einfl. d. Bod. (1836) p. 232. — Rbli. III. 
(Rehm) p. 82, 1249 Nr. 4528. 

Auf der Oberseite faulender Ahornblätter weit verbreitet. 
V Feldkirch, häufig (Rick 2 p. 138). 
Ii Auf Acer pseudoplatanus bei Elbigenalp (Moll Hb. F.). 

1 Innsbruck, auf A. pseudoplatanus (Zainer!): Kranebitter Klamm 
(Sarnth.!), Witten (Peyr. b. Magn. 12 p. 62!), Sonnenburger Hügel 
(Hfl. 51), Viller Weg, Amraser Park (Peyr. 1. c. !), auf A. campestre 
(Zainer!): am Fuße des Berg Isel (Sarnth.!), auf A. platanoides im 
Amraser Park (Peyr. 1. c. !). 

U Auf A. pseudoplatanus am Thierberg und bei Hinterbärenbad im 

Kaisertale (Magn. !). 

K An Blättern von A. pseudoplatanus, gemein (Ung. 8 p. 232). 

R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584); auf A. pseudoplatanus am Monte 

Baldo: selva di Malcesine (Poll. 3 III. p. 752). 



lUiylisma ;{;?'> 

'\. (ISiJ'J. Kli. saliciiiuiii iPcrs.) Tr.. X\ luiiia saliciiiimi Pers. — 
Rl.li. 111. (lU'hni) p. S4- Nr. 4ö;5ü. 

Auf der Üherseite der Bliitter versthitidener Weidoiiartcii vi»ii 
der Eltene bis in die Hoclialpen. 

Auf Sfl//.r reiiciildfii am Arlbert;, in den höchsten Lagen (TubeufS 
II. ;2(l3\ auf derselben Ar! Iniihl ^. fej)e)ii<\] und S. Iielvetica im Üelzlale 
hinter Rofen (Peyr. :} u. b. Magn. 1:2 p. 02:). 

1 Auf S. repem bei Seefeld (Peyr. b. Ma-n. 12 p. 62!); auf S. nif/r- 
sinite-i um Roßkogel (Stolz!); auf .V. caprca bei Iiuisbruck (Stolz), auf 
S. i/raHciif'lid in der Kraneliitler ivlanun (Sarnlli.!), auf-S. aurita unter 
der llungerburg. lieini Spilzbühel und am Paschberg (Peyr. b. Magn. 12 
p. 021), -dui S. pur/11 ira unterhalb Peterbrünnl (Stolz), auf S. s/). am 
Berg Isel (Magn.Il; auf .S'. sy. am Blaser (Stolz), auf S. ninricans im 
Gschiiitzlale (Magn.lj. auf ^'. Jwrhacea bei der Brenierhütte daselbst 
2:100 m (Wettst.!); au S. retiiAu auf der Klanimeralpe in Navis (Stölzl). 
K Auf S. retiisa, S. reticuhita, S. fierbacea, S. ^.jhi/licifolicC, S. cuprea, 
•S. (/riindifolia, S. arbuscula, S. „iiionandra'" [S. purpnrea] (Ung. 8 p. 231 
— 2.'{2i ; auf S. caprea bei Kössen (Schnabl). 

M Auf S. refiodata bei Reschen (Bail 2 Nr. 164, p. 111); auf S. sj>. 
bei Trafoi und am Kuhberge in Siildeii, auf N. rcficulata in Sulden 
(Magn.!), auf .S. 7-etiisa daselbst (Jaap 1 p. 76!) und auf 6'. herOacea (Jaap!). 
E Auf S. phylicifoUa [det. v. Seemann] am Schlüsseljoche an der 
Seite gegen Pfitsch (Sarnth. !), 

B Auf S. sp. in Gröden (I'eyr. b. Magn. 12 p. 621); am Schiern bei 
ca. 17 — 2000 m auf S. rcticiihda, S. gluhra und S. arbuscula sehr ver- 
breitet (Sadeb. 6 p. S7), daselbst auf S. arbuscula X i'^f^tsa in der 
Legföhrenregion (Jaap 1 p. 761). 

4. (1830.) Rh. amphigcntiHi (VVallr.) Magn. in .Jaap, Fungi sei. 
exs. Nr. 9 (1903), Xvloma ampbigenum Wallr., Rh. svmraelricum 
J. Müller. - Rbh. IIl. (Rehmi p. 1213 Nr. 5940. 

Auf Blättern von Salix purpurea. 
L Am Plansee (Magn.!). 

I limsbriick; bei Mühlau und vor Rum (Pevr. b. Magn. 12 p. 62!); 
bei Trins (Magn. b. Rehm 5 Nr. 1105!; 8 p. 1213). 

5. (1831.) Kh. Aiulromedae iPers.) Fr., Xvloma Andromedae 
Pers. - Rbh. 111. (Rehm) p. 85 Nr. 4531. 

Auf der Überseite der Blätter von Andromeda polipiJia. 
I Bei Seefeld (Peyr. b. Magn. 12 p. 62!; Stolz!]. 
U Bei Wörgl (Schnabl). 
K Kitzbühel : am Schwarzsee (Ung. 8 p. 231). 

<). (1832.) Rh. Empetrl Fr., Duplicaria Empetri Fuckel. — 
Rbli. lII.\Rehmi p. 85 Nr. 4532. 

O An der Oberfläche dürrer Nadeln, seltener an Zweigen von 
Empetrum nii/riini beim Tascbachuletscher im Pitztale (Rehm 5 
Nr. 323!; b. Minks 2 IL p. 243). 

7. (1833.) Rh. Liriodendri (Fr.) Sacc, Syll. fung. VIII. (1889; 
p. 763, Ectostroma Liriodendri Fr., Syst. mycol. IL (1823i p. 602, 
Xylonui Liriodendri Wallr.. Fl. crypl. Germ. IL il833i p. 410. 



336 Rhytisma — CliUiris 

B Auf Liriodendr/m tuUpifera i. J. 1890 im „Sarnthein"schen Garten 
in Bozen (Magn. !). 

232. Diachora J. Müller. 

1. (1834.) D. Onobrychidis (DC.) J. Müller, Rhytisma Ono- 
brvchidis DC, Placosphaeria Onobrvchidis Sacc. — Rbh. VI. (Allescher) 
p."541 Nr. 1573. 

Auf lebenden Blättern von Laflii/nts und Onohi-ychis. 

Auf 0. viciaefolia bei Brennbühel (Peyr. b. Magn. 12 p. 62!'. 

1 Auf 0. riciaepAia am Spitzbühel bei Mühlau (Stolz!) und bei Ellbogen 
(Sarnth.!); auf Luthyrus sp. im Gschnitztale (Magn.!). 

D Auf L. heterophyllns bei Innervillgraten (Bornm.I); auf L. pn-atens-s 
im Fischeleintale in Sexten (Stolz!; VV. Magn.!j. 
T Auf L. taberosas bei Trient (Wocke!j. 



54. Fam. Pseudophacidiaceae. 

233. Psendophacidium Karst. 

1. (1835.) P. Rhododendri Rehm (1888), Propolis Rhododendri 
Rehm (1882), Phacidlum Rhododendri Rehm, Ascom. exs. Nr. 772 
(1884). — Rbh. 111. (Rehm) p. 95 Nr. 4539. 

M An dürren Zweigen von Rhododendron ferrugineum oberhalb der 
Gampenhöfe in Sulden 19—2000 m (Arn. b. Rehm 7 p. 116; 5 Nr. 772). 

2. (1836.) P. Philadelphi (Nießl) Rehm (1896), Phacidiura 
Philadelphi Nießl. — Rbh. III. (Rehm) p. 1213 Nr. 5941. 

I An dürren Zweigen von Ph'ladelphns coronarhis im Garten des 
Stiftes Wüten, 26. März 183s (Prantner b. Nießl 1 p. 331, Hb. F.|. 

234. Clithris Fr. 

1. (1837.) C. qiiercina (Pers.) Fr., Hvsterium quercinum Pers. 
— Rbh. III. (Rehm) p. 102, 1250 Nr. 4548. 

Auf absterbenden jungen, berindeten Eichenästen. 
O Bei Slams (Stolz!). 
T In Gocciadoro bei Trient (Magn.l). 

2. (1838.) C. Jmiiperi (Karst.) Rehm (1888), Coccomj'^ces Juniperi 
Karst., Colpoma juniperinum Rehm (1875). — Rbh. III. (Rehm) p. 102, 
1250 Nr. 4549. 

O An absterbenden, noch berindeten Stämmchen von Juniperus nana 
im Längentale bei Kühetai (Rehm 5 Nr. 272!; b. Minks 2 II. p. 80). 

3. (1839.) C. Rhododendri Rehm (1888), Coccomyces Rhododendri 
Rehm (1882) nee Schw., C. Rehmii Sacc, Sylt. fung. VIII. (1889) 
p. 751. - Rbh. III. (Rehm) p. 104, 12.50 Nr. 4551. 

An dürren, noch hängenden Aestchen von Rhododendron ferru- 
gineum. 

O Auf dem Peischlkopf am Arlberg 1800 m (Britzelm. b. Rehm 7 
p. 117); beim Taschachgletscher im Pitztale 2100 m (Rehm 1. c.) 
und bei Kühetai (Rehm in litt.). 
M Ober den Gampenhöfen in Sulden (Rehm in litt.). 



nniiris — üothiora :m 

4. (1840.1 ('. (leitroiicrans (Fr.) Rehm (1888), Ilvsteriiim degcnerans 
Kr. — Rbh. III. (Hehiii) p. lOi Nr. 455-2. 

O An dürren Ai'sichen von Vitccinium uJigin/istnn anf dem Feischi- 
köpf am Arlliersr. letr. Hrilzelm. iHehm 7 p. 117 als ?Coccomyces 
Rhododendri mit Aniral)e von V. Mvrtillns nnd in lill.). 



'2''\'>. Cryptomjces Grev. 

1. (1841.) ('. maviiiius (Fr.) Rehm (188S), Rlivtisma niaximum 
Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 107, 1-250 Nr. 455»>. 

B Auf Zweigen von S(d'.r incnna am Fretschhache bei Bad Ratzes 
(Jaap 7():). 

i. (IS42.) (\ Pteridis (Rebenl.) Rehm (1888), Sphaeria Pteridis 
Relient., Dothidea Pteridis Fr., PhvIIachora Pteridis Fuckel. — 
Rl)h. III. (Rehm) p. 107. 1250 Nr. 45.^7. 

Auf den Wedeln von Fteridium aijuHinnm. Tirol, häufig (Bail 2 
Nr. 142. p. 110). 

Bei Fernstein (Bornm.!); Üetztal: bei Oetz(Magn. I) und bei Turapen 
(Höhnel!). 

1 Innsbruck: Paschberg (Stölzl). Lanser Straße, unter Heiligwasser 
iPevr. b. Magn. 12 p. 03'.), Sistrans (Stolz!); bei Trins (Kern. 78» 
Nr.':385, 781^ I. p. 132). 

M In Sulden 15Ü0 m (Thomas!); Meran: am Sinnichkopfe (Magn.!). 

E Im Pfitschtale (Wettst.!). 

P Bei Toblach tLukasch!.i. 

D Lienz (F. Saut. b. Thümen 2 Nr. 1053). 

B Bei Klausen (Höhnel); bei Ratzes (Peyr. b. Magn. 12 p. (>3 ! ; 

Jaap l p. 76). 

230. Dothiora Fr. 

1. (1843.) 1). sphaeroides fPers.i Fr., Sclerotium sphaeroides 
Pers. - Rbh. III. (Rehmi p. 109 Nr. 4558. 

Auf faulenden Aesten von Popalna treninJa in Gebirgswaldungen. 

?I Vergl. D. Sorlii. 

T Bei Trient (Bres. b. Rbh. U Nr. 4268!). 

2. (1844.) 1). Sorbi (Wahlenb.) Rehm (1888), Hysterium Sorbi 
Wahlenb., ? Dothidea pyrenophora Fr. p. p.. üothiora pyrenophora 
Karst. (Fr. p. p.?). Dotliiorella pvrenophora Sacc. — Rbh. III. iRehm) 
p. HO, 1250 Nr. 4560 (vergl. auch p. 111). 

T An dürren Zweicen von Pints malus bei Trient (Berl. »Sl* Bres. 1 
p. 360). 

Die Angabe: „Dothidea pyreniphora Fr. Sonnenburger Hügel 
[bei Innsbruck] auf rojinlus" bei Leithe 2 p. 11 kann sich, falls hin- 
sichtlich der W^irtspllanze keine Verwechslung stattfand, nicht auf 
vorstehende Art Ijeziehen, da dieselbe nur auf Sörixs-Arten auftritt. 
Sie dürfte wahrscheinlich zu D. spaeroides gehören, da diese häufig 
auf Fi,i,uhi!< tremula wächst, der einzigen am genannten Standorte 
vertretenen Pappel-Art. 

Flora III. 22 



338 Ocellaria — Naevia 

55. Farn. Eustictaceae. 
237. Ocellaria Tul. 

1. (1845.) 0. aiirea Tul., Peziza ocellata Pers.. Sticlis ocellata 
Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 134, 1251 Nr. 4574. 

Auf Hijypophcie rhamnoidcs zwischen Umhausen und Längenfeld im 
Oetztale (Rehm 5 Nr. 265 nach Minks 2 II. p. 87 und in litt.). 

1 Auf H. rhamnuides zwischen Zirl und Innsbruck (Rehm in litt.). 
K Auf Salix caprea bei Kössen (Schnabl). 

2. (1846.) 0. aiirantiaca Rehm (1888). Halirostictis aurantiaca 
Rehm (1881). — Rbli. III. (Rehm) p. 135 Nr. 4.575. 

O An dürren berindeten Aesten von Alniis viridis bei Kühetai (Rehm 5 
Nr. 266; b. Minks 2 II. p. 83). 

238. Naevia Fr. 

1. (1847.) N. miiuitissima (Auersw.) Rehm (1888), Phacidium 
minutissimum Auersw. — Rbh. III. (Rehm) p. 138 Nr. 4.581. 

Auf dürren Blättern von Quercus robur im italienischen Tirol 
1883 (Eres. b. Roumeguere 1 Nr. 2568, Rev. mycol. V. (1883) p. 182). 
R Valle Lagarina (Cob. 3 p. 584). 

2. (1848.) N. (liaphaua Rehm (18S8), Habrostictis diapbana 
Rehm var. alpigena Rehm |18S1), Calloria fusaiioides var. alpigena 
Rehm (1872) c. diaphana Rehm (1874). — Rbh. III. (Rehm) p. 140 
Nr. 4586. 

Auf faulenden Stengeln von Cirsiuin spinosissimu}» im Pitztale 
1960 m (Rehm b. Thümen 4 Nr. 719!). auf dürren Stengeln und 
Blättern von Aconitum napellns und Alsine sp. an der Moräne des 
Taschachgletschers bei Mittelberg (Rehm 8 p. 141 und in litt.). 

1 Auf faulenden Stengeln von Cirsium t'pinosissiniKm am Alpeiner 
Gletscher im Stubai (Rehm 5 Nr. 118!: b. Thümen 2 Nr. 1112). 

3. (1849.) N. Bresadolae Rehm (1888). — Rbh. III. (Rehm) 
p. 141 Nr. 4587. 

An dürren Stensreln von Urtica dioica „in den Bergen Südtirols'" 
(Bres.- b. Rehm 8 p. 141; b. Sacc. 9 VIII. p. 659). 

4. (1850.) N. paradoxoides Rehm (1888), Trochila paradoxa f. 
Luzulae Rehm (1884). — Rbh. III. (Rehm) p. 143 Nr. 4591. 

M An dürren Blättern von Lnzula glabrata an der Moräne des Sulden- 
gletschers oberhalb der Gampenhöfe 2000 m (Rehm 5 Nr. 769). 

5. (1851.) N. Jimoi Rehm (1882). - Rbh. III. (Rehm) p. 144 
Nr. 4593. 

O An dürren Halmen von Juucus monantJius (J. Hosfii) bei Kühetai 
1950 m (Rehm 7 p. 116i. 

6. (1852.) N. rosella Rehm (1888), Pseudopeziza rosella Rehm 
(1882). — Rbh. III. (Rehm) p. 146 Nr. 4597. 

An dürren Stengeln von Aconitum napellns, Chrifsanthemum al- 
ji'nuni u. s. w. in den Hochalpen von Tirol und der Schweiz (Rehm 8 
p. 146). 



I'ropolis — Xyhtgiaplia 339 

239. Propolis l'r. 

1. (1853.) P. fasrinea (Schrad.) Karst.. Hysteriiiin fagineum 
Schrad., Crvptonivces vtr^icolor Berk. — Rhli. III. (Rehm) p. 149 
Nr. 460-2. 

V An Niißltaumholz bei Feklkirch (Rick 2 p. 138). 
B An dürren Ruchenzweigen bei Matschatsch in Epi)an illfl. b. 
Minks 2 I. p. 31). 

240. Briardia Sacc. 

1. (1S.')4.) B. nibidula Rehm (1888). Moliisia riibidula Rehm 
(1882). — Rbh. III. (Rehm) p. 151 Nr. 4604. 

O Am dürren Stengel einer CainpanitJa ? auf dem Mittagskogel im 
Pitzlale bei 1950 m^ (Rehm 7 p. 114). 

2. (ISöö.) B. hrsteropezizoides Rehm (1888), Moliisia liystero- 
pezizoides Rehm (l8S5l. — Rl)h. III. (Rehm) p. 152 Nr. 4606. ' 

M Auf faulen Rlülenstengehi und Fruchtbüllen von Epilobimn bleischeri 
auf der Moräne des Swldengletscliers (Relim 8 p. 231: 5 Nr. 816!). 

241. Xylographa Fr. 

1. (1856.) X. parallela lAch.i Fr., Liehen parallelus Ach. (179'^), 
Upegrapha jiarallehi Ach. (1803). — Arn. Nr. 631; Rldi. III. (Rehm) 
p. 153 p. 4607. 

Arlberg: Verwalltal an Fichtenstrünken, Moostal an Zirben- 
strünken. Pleiß am Holze abgedorrter jRÄorfo(7t'«c//Y/n - Stämmchen 
(Arn. 4 XXV. ]). 393. 395, 398); Mittelberg, selten auf dem Holze 
abgedorrter JiliodüdeiHh-oji-Zweige sowie auf aligedorrtem Zirbenholze 
(Arn. 4 XVII. p. 545, 546); Finstertal: auf entblößtem Holze abge- 
dorrter Bfiiidodendron-Siänniichen im Langentäle; auf Zirbenholz l)ei 
Kühetai (Arn. 4 XIV. p. 463. 469; b. Rehm 5 Nr. 124); Gurgl. am 
entblößten Holze abgedorrter Rhudfidi'udroii-i^VAmmchen hie und da. 
auf dem Holze abgedorrter Zweige von Lunircra caerulea, von Juni- 
])enis nanu und am entblößten Holze der Zirbenwurzeln (Arn. 4 XV. 
p. :^S0. 381, 385). 

1 Waldrast : hie und da an Fichlenstrünken bei der Ochsenalpe und 
liüufig unterhalb der Serieswände (Arn. 4 VI. p. 1144, XI. p. 519), 
sehr selten auf dem Holze abgestorbener Legföhrenzweige am Blaser 
(Arn. 4 XI. p. 510); Brenner: häufig auf altem Holze alter Fichten- 
und Lärchenstumpfen, an vorstehenden, von der Rinde entblößten 
^Vurzeln in beiden Tälern (Arn. 4 XIII. p. 277, 279). 

K Kleiner Rettensfein: sehr selten an abgedorrten, dürren Bhodo- 

deiidrt, n-Zweigei\ (Arn. 4 X. p. 108). auf dürrem Fichtenholze am 

Bache zwischen Paß Thurn und Kirchamwald, sparsam (Arn. 4 XIV. 

p. 494). 

E Plose bei Brixen an l'inn.-^ cembra iKst. 6 p. 308). 

P Ehrenburg: auf morschen Coniferenstrünken (Kst. 4 VII. p. 292): 

Taufers: auf entidößtem Holze der Zweige von Rhododeudrnn femi- 

gineutu im Knuttentale lArn. 4 XIX. p. 275) : Ampezzo: am Holze der 

dürren Zirl)enstämme um Schluderbach. auf Baumstumpfen bei 

Schluderbach (Arn. 4 XVL ]>. 411. 413|. 

B Sarntal : an entrindeten Fichlenzweigen im Walde längs des Weges 

von der Möltenerkaser zum Kreuzjoch (Kst. 4 VI. p. 209); Jenesien. 



340 Xylographa — Phragmonaevia 

an Zaunholz (Kst. 4 VI. p. 224) ; Gröden : auf Zirben am Fuße des 
Langkofel (Arn. 4 XX\' III. p. 117); Schierngebiet: an faulen Fichtea- 
und Lärchenstrünkeu im Walde ober Hauenstein und bei der Zalliager 
Schwaig (Arn. 4 IV. p. 627); Hinteres Eggental: auf faulen Fichten- 
strünken ^Kst. 4 II. p. 348). 

F Predazzo und Paneveggio, häufig auf Fichtenholz (Arn. 4 XXIII. 
p. 143), selten auf dem entblößten, abgedorrten Holze einzelner 
Rhododendroii-SVÄmmchen am Fuße der Margola (Arn. 4 XX. p. 360), 
auf dem entrindeten Holze dürrer Aesle von JtmJperus mma östlich 
ober dem Rollepaß (Arn. 4 XXIV. p. 266). 

G Pinzolo, an modernden Kastanienstrünken (Kst. 4 I. p. 331). 
T Monte Gazza, auf morschem Holze von Rhododendron hlrsatunt 
(Kst. 4 IV. p. 324). 

Forma laricicola (Nyl.) Arn., X. laricicola Nyl. in Flora LVIIL 
(1875) p. 13. Siehe auch Rehm 1. c. p. 314. 

I Brenner : ziemlich selten auf Rindenschuppen am Grunde der 
Lärchen im Walde des Griesbergtales (Arn. 4 XVII. p. 570). 

2. (1857.) X. spllomatica (Anzi) Th. Fr., Agyrium spilomaticum 
Anzi, Xvlogra])ha minutula Arn., Lieh. exs. Nr. 563 vix Kbr., Par. 
p. 276 (1861). — Arn. Nr. 634; Rbh. III. (Rehm) p. 154 Nr. 4608. 

Kühetai, auf dem morschen Holze alter Lärchen- und Zirben- 
Strünke (Arn. 4 XIV. p. 469; b. Rehm 5 Nr. 123a). 

1 Waldrast: ziemlich häufig auf morschem Holze der Strünke am 
Waldsaume unter den Serieswänden (Arn. 4 XL p. 519; XIV. p. 484; 
1 Nr. 563: b. Rehm 5 Nr. 123'^); Brenner: hie und da auf morschem 
Holze alter Fichtenstrünke im Vennatale (Arn. 4 XIII. p. 279). 

F Paneveggio: an alten Fichtenstrünken längs des Travignolo, 
ziemlich sparsam (Arn. 4 XXL p. 111). 

242. Stegia Fr. 

1. (1858.) St. subvelata Rehm (1888), Micropeziza subvelata 
Rehm (1881). — Rbh. III. iRehra) p. 156 Nr. 4611. 
O An dürren Blättern von Poa ? beim Taschachgletscher im Pitztale, 
ca. 1800 m (Rehm 5 Nr. 417!; 8 p. 157 wo „Oetztal" steht). 
M Ebenso am Ortler (Rehm 8 p. 157). 

243. Cryptodisciis Corda. 

1. (1859.) C. pallidns (Pers.) Corda, Stictis pallida Pers. — 
Rbh. IIL (Rehm) p. 1-59 Nr. 4615. 

U An einem entrindeten Aste oberhalb Hinterbärenbad (Rehm 11 
p. 13). 

244. Phragmonaevia Rehm. 

1. (1860.) Ph. luznliua (Karst.) Rehm (1888), Mollisia luzulina 
Karst. — Rbh. III. (Rehm) p. 163 Nr. 4623. 

An dürren Blättern von Luzida nivea in Südtirol (Bres. b. 
Rehm 8 p. 164). 

2. (1861.) Ph, glacialis Rehm (1888), Pseudopeziza glacialis 
Rehm (1885), Diplonaevia glacialis Sacc. — Rbh. IIL (Rehm) p. 164, 
1252 Nr. 4624. 



IMiragmonaevia — Stictis 341 

M Auf düiTfii Halmen eines Jnncus an der Stil'serjoclislraße ül)eihalb 
der Franzeiishöhe, ca. 2300 m (Rehm 5 Nr. 818. in Hedwigia XXI V^ 

(188Ö) p. 2^-2). 

:{. (iSOi.i Pli. paradoKa Rehm (1881), Naevia paradoxa Reliin 
Ascom. ex^. Nr. 41'.> (1877), Diplonaevia paradoxa Sacc. — Rbli. III. 
(Rehm) p. 105. 1:25:> Nr. M)2(j. 

An dürren Hahnen von Jimcux monanfhus (J. Ilöstii). 
O Am Peischlsee am Arlberg. leg. Rritzelm. (Rehm inlitf.); auf der 
Moräne des Taschachulelschers im Pitztale, ca. 2000 m (Rehm '» 
Nr. 419!; 7 p. 58; b. Äliiiks 2 H. p. 199). 
M Bei Franzenshöhe am Stifserjoch (Rehm in litt.). 

245. Mellitosporitim Corda. 

1. (186.'?.) M. propolidoides Rehm (1888), Pleiosliclis i)ropoli- 
doides Rehm (1882). — Hbh. HI. (Rehm) p. 172 Nr. 4638. 
O An einem faulen entrindeten Aste von Pinus cetuhra im Oetztale 
iRehm 8 p. 172). 

240. Naeinacj'clus Fuckel. 

1. (1804.) N. Miveus (Pers.) Sacc, Stictis nivea Pers. — Ri.li. 111 
(Rehm) p. 173 Nr. 4640. 

O Auf Zapfenschuppen von Finuti silrextria bei der Station Oetztal 
(Höhnel). 

247. Stictis Pers. 

1. (1865.) St. Carestiae (De Not.) Rehm (1888). Schmitzomia 
Carestiae De Not. — Rbh. III. (Rehm) p. 175 Nr. 4642. 

Auf Zapfenschuppen von Pitnis .tilve.-itris bei der Station Oelzlal 
(Höhnel). 

2. (1866.) St. radmta (L.) Pers., ?Lvcoperdon radiatum L. — 
Rbh. III. (Rehmj p. 176, 1253 Nr. 4044. 

V An Alniis bei Tosters nächst Feldkirch (Rick 3 p. 341). 

1 An Salix retnsa bei der Waldrast (Rehm 8 p. 176, offenbar nach 
Arnold). 

3. (1867.) St. mollis Pers.. St. ollaris Wallr. — Rbh. III. (Rehm) 
p. 177, 1253 Nr. 4047. 

I An AhiH.t viridis, welche längs des Wiesenabhangen im lichten 
Lärclienwalde gegenüber der ^Valdrast eine Art Unterholz bildet 
(Arn. 4 VI. p. 1138; b. Rehm 5 Nr. 22; b. Minks 2 II. p. 177). 

4. (1868.1 St. stellata Wallr. — Rbh. III. (Rehm) p. 178 Nr. 4649. 
B Bei St. Ulrich in Gröden (Lütkemüller!). 

5. (1869.) St. pohcocca Karst. — Rbh. HI. (Rehm) p. 179 
Xr. 4050. 

F An dürren Stengeln von Adennstyle^ dlliariae (A. albifrons) und Senecio 
xiirraci'niiKs (S. Fuchsii) bei Paneveggio (Relnn 8 p. 179, olTenbar nach 
Arnold). 



3+2 Stictis — Trylilidium 

C. (1870.) St. Cladoniae iRehm) Sacc, Svll. fang. VIII. (1889) 
p. 693, Schmilzomia Cladoniae Rehm in Hedwigia XXI. (1882) p. 116. 
O Auf den Podetien von Cladonia sp. beim Tascliachgletscher im 
Pitztale 1950 m (Rehm 7 p. 117; doch nicht in 8). 

248. Schizoxylon Pers. 

1. (1871.) Seh. Berkeleyaunm (Durieu et Lev.) Fuckel, Stictis 
Berkeleyana Durieu et Lev, — Rbh. III. (Rehm) p. 181 Nr. 4654. 
O Auf Berberis-Zweigen bei Tumpen im Oetztale (Höhnel). 

2. (1872.) Seh. insigne (De Not.) Rehm (1896), Oomyces insignis 
De Not. (1867), Stictis hvpodermia Eres., Schizoxvlon albo-atrum Rehm 
(1881). — Rbh. III. (Rehm) p. 184, 1253 Nr. 4658. 

T An dürren Laubholzzvveigen, welche sich unter dem Brennmaterial 
in meiner Wohnung zu Trient vorfanden (Sarnth. Hb. F.). 

Forma alpina Rehm. — Rbh. III. (Rehm) p. 1253. 
O An Fichtenästchen im Oetztale (Rehm 8 p. 1253). 



56. Farn. Ostropaceae. 

249. Ostropa Fr. 

1. (1873.) 0. ciuerea (Pers.) Fr., Hysterium cinereum Pers. — 
— Rbh. III. (Rehm) p. 188 Nr. 4661. 
U Auf Salix sp. bei Kufstein (Schnabl). 

57. Farn. Trybiidiaceae. 

250. Tryblidiopsis Karst. 

1. (1874.) T. Aruoldii Rehm, Pseudosraphis Arnoldi Rehm 
(1881), Blitrvdium Arnoldi Rehm (1872). — Rbh. III. (Rehm) p. 195 
Nr. 4664. 

O An trockenfaulen, hängenden Astspitzen von Rhododendron ferru- 
gineum bei Kühetai 2000 m (Rehm 5 Nr. 120!; b. Minks 2 I. p. 15). 

251. TryMidlum Rebent. 

1. (1875.) T. Carestiae (De Not.) Rehm (188S), Blitrydium 
Carestiae De Not. - Rbh. III. (Rehm) p. 197 Nr. 4666. 

O An dürren Aestchen von \Rhodode)idron ferniginemn am Peischl- 
kopf am Arlberg, leg. Britzelm. (Rehm 8 p. 197 und in litt.) und bei 
Oetz (Rehm in Hb. Mus. bot. beroL). 

2. (1876.) ?T. alpimim (Hazslinskv) Rehm (1888), Phaeidiopsis 
alpina Hazslinsky. — Rbh. III. iRehm) p. 198 sab Nr. 4666. 

O Auf Rhododendron ferrugineuni auf dem Peischlkopf am Arlberg, 
ein vermutlich hiehergehöriges kleines Exemplar (Britzelm. b. Rehm 8 
p. 198). 

3. (1877.) T. melaxauthniu (Fr.) Schroet., Peziza melaxantha 
Fr., Blitrydium melaxanthum Berl. et Bres., Pseudographis elatina 
NyL, Herb. mus. fenn. (1859) p. 96, Hysterium elatiuum Pers., 



Tryblidiiim — Odontotreina 343 

iioii Liilifii ehitiniis Acli. (17i)S) nee Lecaiiora elatina Ach. (ISIO)*). 

— Rhh. III. (Reliiii) p. 1(10 (als Pseudographis elalinai und I:>ii> 

Nr. 4:)n. 

K All Irockeiit'ii Rinden von Abiex alba (,Ung. S p. Ü32). 

T Auf der Rinde von Abics alba in Voralpenwäldern bei Trient (Beil. 

\- Bres. 1 p. 397). 



58. Farn. Heterosphaeriaceae, 
2o;2. Heterosphaeria (Jrev. 

1. (1S"S.) H. patella (Todei Grev., Sphaeria penetrans a patella 
Tode. — Rbh. 111. (Rehni) p. 201, 1254 Nr. 4ü67. 

Var. alpestris (Fr.) Relnn (1888), Phacidium Patella a. alpestris 
Fr. - Rl.h. lil. (Rehm) p. 202. 
O Am Tnmpener See im Oetztale (Höhnel). 
U Im Kaisertale (Rehm 11 p. 13). 

Var. Lojkae Rehm (1881), Pvrenopeziza Lojkae Rehm (1870), 
!.. Wint. in Flora LV. (1872) p. 510'. — Rbh. 111. (Rehm) p. 203, 1254. 

An dürren Stengeln von Adenosti/les itUiariae. 
O Auf der l'aGhöhe des Arlberges, ca. 1780 m (Britzelm. b. Rehm 5 
Xr. 15*' als Pyrenojje/.iza Lojkae f. fuscoatra Hazslinsky!). 
B Im Karerwalde (Kabäl). 

2. (1871>.) H. Linariae (Rbh.) Rehm (1888|. Peziza Linariae Rbh. 
(1845). Heteropatella lacera Fuckel (1S74). — Rbh. III. (Rehm) p. 203, 
1254 Nr. 4068. 

M Auf trockenen Stengeln von ciuierophyUam sjt. an der Stilfserjoch- 

slraße (Höhnel 2 p. 399i. 

F Bei Paneveggio lArn. h. Brofeld 1 IX/X p. 28«). 

253. Odontotrema Nyl. 

1. (18S0.) 0. heniisphaeriomu (Fr.) Rehm, Stictis hemisphaerica 
Fr. — Rbh. III. (Rehini p. 205 Nr. 4669. 

Auf entrindetem Holze von Pinns cembnt am Wege von Mittelberg 
zum Tascliachgletscher und im Längentale bei Kühetai (Rehm in litt.). 

1 An entrindeten Fichtenstrünken bei der Waldrast (Arn. nach 
Rehm in litt.). 

M Auf entrindetem Holze von Jiiiiijn'ru.-< oberhalb Franzenshöhe am 
Slilfserjoch. ebenso von Pinns cembnt oberiialb Suhlen (Rehm in litt.). 

2. (1881.) 0. minus Nvl. — Arn. Nr. 635; Ridi. III. (Rehm) 
I'. 206 Nr. 4670. 

O Bei Galtiir in Paznaun (Lindau I). 

D Am Lärilieiiholz der Signalstange auf dem Gipfel des Rottenkogel 
bei Wiudischmatrei 2760 m (Arn. 4 XVIIL p. 255; b. Rehm 5 Nr. 308!; 
b. Minks 2 I. p. 162). 



*) Die von Rehm 1. c. p. 100 als Synonym biehergezogeue Krempelhuberi« 
Cadubriae A. Mass. siehe im IV. Bd. p. 267 (als Biatora). 



344 Odontotrema — Cenangiunl 

3. (1882.) 0. maiuscülum Rehm (18S2). — Rl)h. III. (Rehm) 
p. 206 Nr. 4671. 

I Auf Nadelholzbrettern eines Zaunes im Griesbergtale am Brenner 
(Arn. b. Rehm 7 p. 116; 8 p. 207). 

4. (1883.) 0. rliaphidosporiim Rehm (1888), Pyrenopeziza rhaphi- 
dospora Rehm (1881). Belonium rhaphidosporum Sacc, Syll. fung. 
VIII. (1889) p. 495, Leptorrhapliis pvrenopezizoides Rehm (1875). — 
Rbh. III. (Rehm) p. 207, 1254 Nr. 4672. 

O An trockenfäuligen entrindeten Stämmen von Piniis cewhra bei 
Kühetai (Rehm 5 Nr. 298; 7 p. 56; 8 p. 207). 

5. (1884.) 0. diffindeus Rehm (1881). Pvrenopeziza diffindens 
Rehm (1875). — Rbh. III. (Rehm) p. 208 Nr. 4673. 

An den Spitzen dürrer Blätter von Nardus stricto und Jimcus 
monanthtis (J. Hosti) sowie verschiedener Gräser in den Hochalpen 
Tirols an den Gletschermoränen (Rehm 8 p. 208). 
O Bei Kühetai (Rehm 5 Nr. 256!). 

254. Scleroderris Fr. 

1. (1885.) S. fulisrinosa (Pers.) Karst., Sphaeria fuliginosa Pers.. 
Syn. (1804) p. 52 nach Sacc, Syll. fung. VIII. (1889) p. 595, doch 
nicht nach Fr., Elench. II. (1828) p. 23, Cenangium fuliginosum Fr., 
Tympanis fuliginosa ß pezizaeformis VVallr. — Rbh. III. (Rehm) 
p.' 210, 1254, 1271 Nr. 4675. 

U Auf Sctlix sp. in Wildbühel bei Erl (Schnabl). 

K An halbverdorrten Aesten von Salix „riparia" [S. incana: siehe 
Ung. 8 p. 297] am Grünberg bei Kitzbühel (Ung. 8 p. 232 als Tympanis 
fuliginosa Wallr., Sphaeria fuliginosa Pers., Fr.). 
?R Monte Baldo : Vall'Artilone (Poll. 1 p. 112 als „Sphaeria fuli- 
ginosa" ; wird jedoch in 3 nicht mehr erwähnt). 



59. F a m. C e n a n g i a c e a ۥ 
255. Ceiiaugiuiii Fr. 

1. (1886.) C. fnrfiiracenm (Roth) De Not., Peziza furfuracea 
Roth. — Rbh. III. (Rehm) p. 219, 1255 Nr. 4678. 

Auf berindeten Aesten von Alnus. 
V Reichenfeld bei Feldkircb (Rick 2 p. 138). 

I Bei Innsbruck (Zainer!): auf der Höttinger Alpe iBrehm !', auf 
A. viridis am Haller Salzberg und Itei Sistrans (Stolz!). 

2. (1887.) C. tiliaceum (Fr.) Karst., Peziza tiliacea Fr., Encoelia 
tiliacea Karst. — Rbh. III. (Rehm) p, 222, 1255 Nr. 4682; Bres., 
Fungi trid. I. p. 93 tab. 105. 

N An trockenen Zweigen von Tilia cordata (T. piarvifolia) bei Magras 
im Val di Sole (Bres. l I. p. 94; 2 p. 69). 

3. (1888.) C. Abietis (Pers.) Rehm (1889), Peziza Abietis Pers., 
Cenangium ferruginosum Fr. — Rbh. III. (Rehm) p. 227, 1255 Nr. 4692. 
B Auf Aesten von Pintis silvestris bei Bozen (Hsra. b. Bagl., Ces. & 
De Not. 1 ser. II. Nr. 827). 



Cenangiiiiii — Dermalea 345 

Var. olivaeoo-uigTiiiii Relun (ISS1>). — libli. III. p. -lil. 
O Auf t'iiR'iii iliirien Asle von Piuii.^ /»innilio aiil" dem Peischlkopf 
am Arlberg (Heliin S p. '2^1, wohl nacli ßritzelin.). 

2ÖG. Ceuang-ella Sacc. 

1. (1889.) C. Khododeiulri Helim (1889), ?Peziza Rhododeiidri 
Cesali (1S54) [=-• C. BresadolaeVl, Veliitaria Rhododendri Rohm (1881). 
Nipt.'ra Rhododendri De Xol. — Rbh. III. (Rehm) p. 2:?0, 1256 
Nr. 4(>9(). 

An dürren, noch liänaenden Samenkapseln von Rhododendron 
fernigineiini und Rh. hirsutum. 

Iläufiir in der Umgebung;- von St. Anton am Arlberg (Tubeuf 8 
p. 142) ; bei Kiilielai bei 2100 m (Relmi 5 Nr. 253!; b. Thümen 4 
Nr. 415; Stolz!). 

1 Bei der Ißhülte oberhalb Sistrans, ca. 1800 m (Stolz!); an den 
(Jehängen l>ei der Alpe Lapones in Gsclinitz 1900 m (Wettst.). 

M Stilfserjoch (Pazschke b. Ludwig 1' p. 217): am Abbange des 

Madatsciigletschers (Masn.!); bei Sulden (Jaap 1 p. 76!). am Kuhberge 

daselbst (Magn. !). 

P Auf den Plätzwiesen (Magn.!). 

D Im hinteren Innerfeldtale in Sexten (Thomas!). 

N Am Monte Roen (Magn.!i. 

F Am Fedajapasse (Magn.!). 

2. ilsöO.) C. Bresadolae Rehm (1889). — Rbli. 111. (Rehmi 
p. 231 Nr. 4()97. 

An dürren Blättern und Aestchen von Rhododendron ferni- 
i/iiieum in den Alpen von Südtirol (Bres. b. Rehm 8 p. 231). 

257. (iodronia Moug. 
1. (1891.) G. Liuuaeae Karst, in Acta soc. fauna et 11. fenn. II. 
1881/85 Nr. 6 (1885) p. 144, Crumenula Linnaeae Karst.. Mycol. fenn. 1. 
(1871) p. 214; Sacc, Syll. fung. VIII. (18S9) p. 605. 
O Auf abgestorbenen Blättern von Linnaea borealis bei Urahausen 
iHöhnel). 

60. Faiii. Dermateaceae, 

258. Dermalea Fr. 

1. (1892.) D. Cerasi (Pers.i De Not., Peziza Cerasi Pers. — 
Rbh. III. (Rehm) p. 247 Nr. 4711. 

V Auf Kirscbliaiimästen in Gariiia bei Feldkirch (Rick 3 p. 342). 

2. (1893.) D. eenaugiiim (De Not.) Rehm, Peziza cenangiura 
De Not. (ca. 1860), Helotium Rhododendri Rehm (1872), Dermalea 
Rhododendri Rehm (1881 1, Cenansella Rehmiana Sacc. (1889), non 
Cesali nee Rehm. - Rl)h. III. (Rehm) p. 248, 1256 Nr. 4712. 

Auf dürren Aesten von Rhndodendron fernKjineuni in den Iloch- 
alpen Tirols (Rehm 8 p. 248j. 

O Auf dem Peischlkopf am Arlberg, leg. Britzelm.; bei Mittellierg 
und am Mittagskogel im Pitztale (Rehm in litt.): im Oetztale bei 



346 üermatea — Tympanis 

Kühetai (Rehiii 5 Nr. 109!; 1). Thümen 2 Nr. 1212), zwischen Vent 
1111(1 dem Hochjochgletscher (Rehin in litt.). 
M Oberhalb Sulden (Rehm in litt.)- 

3. (1894.) D. Psuli (Alb. et Schw.) Fr., Peziza Cerasi ß Padi 
Alb. et Schw. — Rbh. III. (Rehm) p. 248, 12ö6 Nr. 4713. 

V An abgestorbenen Aesten von Prunus luahaleb in Reichenfeld bei 
Feldkirch (Rick 3 p. 342). 

4. (1895.) D. rhododendricola Rehm (1889). MoUisia rhodo- 
dendricola Rehm (1882). — Rbli. III. (Rehm) p. 2-54 Nr. 4720. 

An einem dünnen Aste von Bhcdjdendron ferrugineuni bei Kühetai, 
ca. 2000 m (Rehm. 7 p. 114). 

5. (1896.) D. Piceae (Pers.) Rehm (1889), Peziza Piceae Pers. 

— Rbh. III. (Rehm) p. 257, 1257 Nr. 4727. 

An der Unterfläche der Nadeln a]»gestorbener Aestchen von 
Ahies alba in Südtirol (Bres. in Hb. Rehm: Rehm 8 p. 258). 

6. (1897.) D. lilacina (Fr.) Rehm (1896), ? Peziza lilacina Fr., 
Pezicula lilacina Bres., Cenangium lilacinum Rehm (1889). — Rbh. III. 
(Rehm) p. 225, 1255 Nr. 4689; Bres., Fungi trid. I. p. 68 tab. 74. 

N An dürren Zweigen von Ahtns glutinosa an feuchten Orten oder in 
Bächen unter dem Wasser im Val di Sole (Bres. 1 I. p. 68 ; b. Rehm S 
p. 225, 1225). 

259. Deriiiatella Karst. 

1. (1898.) D. prunastri (Pers.) Rehm (18S9), Peziza Prunastri 
Pers. — Rbh. III. (Rehm) p. 261, 1258 Nr. 4732. 

1 Innsbruck: an einem P/-M«»8-Stanime am Wege nach Vill (Stolz I|. 

260. Tympanis Tode. 

1. (1899.) T. couspersa Fr. (1823), Sphaeria conspersa Fr. (1817). 

— Rbh. III. (Rehm) p. 264, 1258 Nr. 4735. 

I An dürren berindeten Aesten eines Apfelbaumes im Garten des 

Stiftes Willen (Prantner Hb. F.!). 

K Auf Sorbus auciiparia bei Kössen (Schnabl). 

2. (1900.) T. hysterioides Rehm (1889). — Rbh. III. (Rehm> 
p. 268 Nr. 4740. 

O An dürren berindeten Aesten von Alniis viridis im Oetztale 
(Rehm 8 p. 269). 

3. (1901.) T. saligna Tode. — Rl)h. III. (Rehm) p. 269 Nr. 4741. 
An dürren Aestchen von Alpenweiden. 

Beim Hocbjochferner im Oetztale (Rehm 8 p. 269 und in litt.). 

1 Bei Praxmar in Sellrain (Rehm 8 p. 269 und in litt.). 

4. (1902.) T. piuastri Tul., Cenangium tremellosum Anzi. — 
Rbh. III. (Rehm) p. 272. 1258 Nr. 4746. 

An dürren berindeten Nadelholzästen. 

V An Tannenrinde bei Feldkirch (Rick 3 p. 342). 



Tympaniö - IJiatorella :U7 

L Auf Abifs iilbd liei LtTinoos (Auersw. h. Ilbli. 1^ Xr. l-2:iO''; 
|i. Miiiks -1 1. p. +iJ als (;eniingiiim treinellosum ; veigl. Relim S 
p. i7:J:. 

An abgehauenen Legföhrenästen bei Kühelai (Rehm in IIb. Mus. 
bot. berol.). 

1 Auf iY/ii/,s- silvr.itrii< an der Hrennerstraße, auf F. cembra bei der 
Ißliülte ol)erhalb Sistrans, auf Fkea e.irelsa bei Sistrans (Stolz!). 

K An Zweigen von Picea excelsa bei Westendorf (Höhnel). 

M Auf abgehauenen Aesten von Lorii- deci(h<a oberhall» der Ganipeii- 

höfe bei Sulden. ca. 5000 m (Reiini ."» Nr. 77:?'.). 

B Hei Seis und Hauenslein (Hsm. in Hb. Mus. bot. berol. i. 

r>. (190:?.) T. lutja (Fr.) Karst., Dolhidea pitbya Fr. — Rbb. III. 
(Reinn) p. 271? Xr. 47+7. 
I Auf Rinde von Picea rxcelsa bei Trins (Weltst. I). 



61. Farn. Patellariaceae. 

-261. Diirella Tai. 

1. (190+.) D. foniiivens (Fr.) Rehm (1881), Peziza connivens Fr. 
— Rbb. III. (Rehni) p. 28S Nr. 4760. 

U An einem faulenden Fichlenaste im Kaisertale (Rehm 11 p. i:>). 

26-2. C'aldesia Trev. 

1. (1905.) C. sabina (De Not.) Rehm (1890), Trvbiidium sabinum 
De Not.. Karschia sabina Rehm (1882). — Rbii. lll. (Rehm) p. 200 
Nr. +76:?. 

O Auf der Rinde eines dürren Stammes von Juniperus nana i»ei 
Längenfeld im Oetztale (Rehm 7 p. 115; 8 p. 290). 

26:?. Biatorella De Not. 

1. (1906.) B. Hioriforniis (Ach.) Th. Fr.. Arlhonia moriformis 
Ach. — Arn. Nr. ö+l ; Rbli. III. (Rehm) p. .'?05 Nr. 4766. 

Var. iniprorisa (Nyl.) Rehm, Leeidea improvisa Nyl.. Licii. 
Scand. (1861) p. 2i:?, Biatorella improvisa Alnnj. — Rl)h. III. iRehm) 
p. :?05. 

Seilen auf dem Holze alter Lärchenstrünke um Kühetai (Arn. + 
NIV. p. 468). 

1 Ziemlich selten auf altem Holze der Lärchenstrünke ober dem 
Kaserer im Vennatale am Brenner (Arn. 4 Xlll. p. 279). 

2. (1907.) B. resinae (Fr.) Mudd, Leeidea resinae Fr, il815i, 
Tromera resinae Kbr. — Arn. Nr. 542; Rbh. III. (Rehm) i). :?06 
Nr. 4767. 

I Lnler Heiligwasser bei Innsl)riick auf torfiger Erde (Sarntb.). 
B Auf Fichten am Remp bei Jenesien (Kst. 4 HI. p. 7:?7), auf Fichten- 
harz an Fichten im Walde unterhalb Ratzes (Arn. 4 IV. p. <)25). 
Q An Fichtenzweigen am Corno alto bei Pinzolo (Kst. 4 I. p. :?:38). 



:J4^ Biatorella — Patinella 

li. (1908.) B. geophana (Nyl.) Rehm (1890), Lecidea geophana 
Nvl. (1861), Biatora geophana Th. Fr.. Lecidea boreella Nvl. (1863), 
Biatora boreella Hellliom in Vetensk. Akad. Handl. IX. (1870) Nr. 11 
p. 70. — Arn. Nr. 396; Rbh. III. (Rehm) p. 307 Nr. 4769. 

Stanzertal: auf dem Alraajurjoch auf Kalk in wenigen Exemplaren 
(Arn. 4 XXIX. p. 142). 

1 Ziemlich selten auf Erde des Blaser (Arn. 4 XI. p. 495, 499). 

B Auf feuchter (Kalk-) Erde im oberen Teile der Schlernklamm 
(Arn. 4 IV. p. 636). 

4. (1909.) B. campestris (Fr.) Th. Fr., Biatora campeslris Fr. 

— Rbh. III. (Rehm) p. 308 Nr. 4770. 

Ij Auf einer verkohlten Stelle an der Straße welche vom Plansee 
in östlicher Richtung durch den Fichtenwald führt (Arn. 4 XXX. 
p. 224; b. Rehm 5 Nr. 1170). 

5. (1910.) B. fossaruiu (Duf.) Th. Fr., Lecidea fossarum Duf. — 
Rbh. III. (Rehm) p. 310 Nr. 4772. 

Forma heniisphaerica (Anzi) Relim (1890), Biatorella hemi- 
sphaerica Anzi. — Arn. Nr. 978; Rbh. III. (Rehm) p. 310. 
F Selten auf Erde an einer mit Cladonien bewachsenen Stelle am 
Travignolo unterhalb Paneveggio (Lojka b. Arn. 4 XXIII. p. 109). 

6. (1911.1 B. microliaema Norman. Lecidea microhaema Nvl. 

— Arn. Nr. 979; Rbh. IlL (Rehm) p. 1222 Nr. 5960. 

B Jenesien : auf PrunH.v domestica und Pirits contnnmis (Kst. 4 III. 
p. 736, 7.37), auf Popnhi.-! treinula am Krummenltühel, auf Crataegus 
oxyacantha nächst dem Teiche, verbreitet an jungen Eschen längs 
des Weges zum Kreuzwegerhofe (Kst. 4 V. p. 343, 346), an der Rinde 
abgedorrter Zweige (Kst. b. Arn. 4 XXX. p. 215), an abgedorrten 
dünnen Zweigen von Prunus domestica (Arn. 1 Nr. 1735). 

7. (1912.) Biatorella .... 

B Jenesien : an einem alten Birnbäume gleich am Anfange des Weges 
nach Glaning (Kst. 4 111. p. 737). 

264. Patinella Sacc. 

1. (1913.) P. atroviridis Rehm (1890). — Rbh. IIL (Rehm) p. 312 

Nr. 4776. 

M Auf einem entrindeten Stock von Plnus cei)ibra am Ortler ober- 
halb Sulden (Rehm 8 p. 313). 

2. (1914.1 P. flexella (Ach.) Sacc. (1889), Limboria flexella Ach., 
Xylographa flexella Fr. — Arn. Nr. 632; Rbh. 111. (Rehm) p. 313 
Nr. 4777. 

Kühetai, n)it Xylographa parallela und X. spilomatica auf dem 
morschen Holze alter Lärchen- und Zir])enstrünke (Arn. 4 XIV. p. 469; 
Rehin 5 Nr. 164-''). 

1 Waldrast: nicht selten an alten Baumstrünken im Walde unter den 
Serieswänden mit f. plicata Anzi, Exs. Nr. 465 (Arn. 4 XI. p. 519; 



ratinulla — Nesoleclua :U'.> 

XXI. p. itC); 1 Nr. .>2.V'; b. Rehm 5 Nr. iM^); Brenner: liie und da 
auf inorsscheni Hol/e alfer Fichten- und Lärchenslrünke im Griesberg- 
und Vennatale (.\rn. 4 Xlll. p. "279). 

F .\ul" morschem Holze der Hchlenstrünke unterhalb I'anevt'uirio 
(.\rn. 4 XXlll. p. 14:}). 

265. Nesolechia Mass. 

1. (11)15.) N. oxvspora (Tul.) A. Mass., AI)rothallus oxvsporus 
Tul. — Itbh. 111. iHehm) p. 315 Nr. 47S1. 

P Auf rannelia proH.ra an einem Bretterdache bei Issing und auf 
/'. sdxuHlis an einem Kirschbaume im Marbachtale bei Eiirenburg 
(Kst. 4 VII. p. m-1). 

B Auf P. paptdom (F. exaitperafuJa) an Lärchenzweigen bei Jenesien 
(Kst. 4 111. p. 737). 

2. (i91ü.) N. oxysporella iNyl.) Hehm (1890), Lexidea oxy- 
sporelia NvI., Nesolechia punctum Ä. Mass. — Arn. Nr. 1038; Rbh. 111. 
(Rehm) p.':UÜ Nr. 478"2. 

P Elirenburg: auf den Tliallusschüppchen der Cladonia tHijituta an 
mehreren Orten (Kst. 4 Vit. p. 302). 

F raneveggio: auf Thallusschuppen der Chidonia coccifera an einem 
Porphyrblocke im Walde gegen Rolle lArn. 4 XXIII. p. 109; b. Rehm 5 
Nr. 249 dexlr.). auf Tballuslappen der C digitafa unterbalb Paneveggio 
(Arn. 4 XXlIl. p. 143). 

3. (1917.) X. vermicularis Arn. - Rbh. 111. (Reinn) p. 317 
Nr. 4784. 

An niamitolia lermicidnn'x in den Tiroler Alpen iRehm 8 p. 31S). 

4. (1918.) X. siipersparsa (Nvl.) Rehm (1890). Lecidea super- 
sparsa Nyl. — Arn. Nr. 827; Rbh."lll. (Rehm) p. 318 Nr. 4785. 

Auf dem Thallus und den Apothecien von Lrcanoru poh/trojm 
(WO nichts anderes angegeben). 

L Schwarze Milz an der Mädelegabel (Rehm 1 p. 115 als L. vitelli- 
naria; 8 p. 318(. 

Arlberg: an dem von den Albonseeu herabkoramendes Bache bei 
St. Christoph (Arn. 4 XXV. p. 382). 

1 An Glimmerschiefersteinen bei der Waldrast (Arn. 4 XIV. p. 484) ; 
ober dem Kaserer im Vennatale, auch auf Catucarpns rirtduris (Arn. 4 
XIII. p. 280 Nr. 1; XXI. p. 152; siehe L. vitellinaria). 

B Schiern : über Spilit im Damers, auch auf Lecidea latijpea (Arn. 4 
IV. p. 618 Nr. 21: XXI. p. 152). 

F Paneveggio : auf Porphvrblöcken am Abhänge vor dem Rollepasse 
(Arn. 4 XXIII. p. 103, XXIV. p. 26i; 1 Nr. 1249). Rollepaß, an umher- 
liegenden Steinen von Sandstein und Mergelkalk (Arn. 4 XXIII. 
p. 126). 

5. 11919.) N. asrgregantnla (Müll.-Arg.) Rehm (1890), Lecidea 
aggregantula Müll.-Arg. — Rbh. 111. (Rehm) p. 318 Nr. 4786. 

.\uf Lecanora atrynea und Fincodiuin imircde var. diffrnduni von 
Arnold in Tirol gesammelt (Rehm 8 p. 319). 



:iöO Nesolechia 

B Sarntal: nördliches Kreuzjoch auf den Apothecien von Gyalolechia 
(Candelaria) vitellinu, südliches Kreuzjoch, Kaserböden auf dem Thallus 
von Lecanora pol;/tropa (Kst. 4 VI. p. 203). 

6. (1920.) N. vitellinaria (Nyl.) Rehm (1890), Lecidea vitellinaria 
Nvl., Lecidella vitellinaria Kbr. — Arn. Nr. 826; Rbh. III. (Rehm) 
p." 319 Nr. 4787. 

Auf dem Thallus und den Apoihecien von Gyalvjechia (Candelaria) 
riteUinn (wo nichts anderes angegeben ist). 

Stanzertal: im Buntsandstein zwischen St. Jakob und Pettneu; 
zwischen Plans und Strengen, auf Lecidea lactea im Rendeltale 2300 m 
(Arn. 4 XXV. p. 3(57, 361, 362, 379, 380); Vent: am Gipfel der Kreuz- 
spitze 3450 m (Arn. 4 XIX. p. 295); Gurgl: über Hornblendeschiefer 
auf der Bergschneide rechts ober dem Geisberggletscher (Arn. 4 
XV. p. 365, 386) und im Gerolle gegenüber dem Dorfe, auch an Steinen 
längs der Gipfelschneide des Festkogel (Arn. 4 XX. p. 384). 

1 Roßkogel: an Steinen am Wege zur Inzinger Alpe (Arn. 4 III. 
p. 955; XVII. p. 561, ohne Angabe einer Wirtspflanze) ; an Glimmer- 
schieferblöcken längs des Weges von der Waldrast gegen Matrei 
<Arn. 4 VI. p. 1145); ^\ii Catocarpns rividaris und Lecanora polytropa 
ober dem Kaserer im Vennatale (Arn. 4 XIII. p. 280 Nr. 1 : XXI. p. 152; 
siehe N. supersparsa). 

K Kleiner Rettenstein : hie und da an den Phvllitwänden ober der 

Alpe (Arn. 4 X. p. 101). 

B Sarntal: nördliches Kreuzjoch auf Lecanora poJijtropa, südliches 

Kreuzjoch, Kaserböden (Kst. 4 VI. p. 203); Gröden: am Wege von 

.'^l. Ulrich nach Pufels (Arn. 4 XXX. p. 220); an Augitporphyrblöcken 

bei Seis (Arn. 4 IV. p. 615). über Spilit im Damers am Schiern 

(Arn. 4 IV. p. 618 Nr. 21 : XXI. p. 152) ; an Sandsteinen bei St. Michael 

in Eppan (Kst. 4 II. p. 350). 

F Paneveggio : längs den oberen Höhen westlich vom Colbriocon 

(Arn. 4 XXllI. p. 115). 

G Am Mandrongletscher, hier auch unter Wasser in einem Abflüsse 

der Mandronseen (Kst. 4 I. p. 335, 336). 

7. (1921.) X. .Mnlumeseeiis (Floerke) Rehm (1890). Lecidea 
jntumescens Floerke. L. spectabilis var. intumescens Saut, in Bot. 
Centralbl. I. (1846) p. 414, L. badia var. intumescens Flotow. L. confer- 
voides C intumescens Schaer., Enum. (1850) p. 113, Biatora intumescens 
Hepp, Lecidea insularis Nyl., Lecidella insulai'is Kbr. — Arn. Nr. 464; 
Rbh. IIL (Rehm) p. 321 Nr. 4790. 

Auf dem Thallus der Lecanora sordida (wo nichts anderes 
angegeben ist). 

Stanzertal: im Buntsandstein zwischen St. Jacob und Pettneu, 
nicht häufig (Arn. 4 XXV. p. 366, 367); Gurgl: im gegenüberliegenden 
Glimmerschiefergerölle (Arn. 4 XX. p. 382). 

1 Voldertal: an sonnigen Tonschieferfelsen (Leithe 2 p. 42, ohne 
Angabe einer Wirtspflanze); Waldrast: über Glimmerschiefer nicht 
häufig am Wege nach Matrei (Arn. 4 VI. p. 1109). 

K Kleiner Rettenstein : in Tonschieferfelsspalten, selten (Saut. 21 
p. 414, ohne Angabe einer Wirtspflanze), hie und da auf dem Thallus 
•der Lecanora rimosa (Arn. 4 X. p. 97). 



Nesolechia — Scntula ;?5l 

£ Ridiiaiin: liintcr St. Xicolaus in Lüst-n auf Schierer iiml Porphyr 
(Sariith. Hb. F.; h. Ksl. p. 30."), ohne Angabe einer Wirlspflan/e). 
P Täufers: über Giininier.scliiefer am Wege in das Knullenlal lArn. 4 
XIX. p. -279). 

B Sarntal: nördliches Kreuzjoch, Kaserl)ö(len (Kst. 4 VI. p. 20:5) ; 
Jenesien: über Porphyr und Sandstein iKst. 4 III. p. 709, V. p. :i3.j, 
3:i8, VI. p. :219); Grödeii : über Augitporphvr bei Plan gegen das 
Sellajoch. nicht iiäufig (Arn. 4 XXVIU. i). t"l9. 120; 1 Nr. 10.58) ; an 
Augitporphyrblöcken "bei Seis und Ral/.es (Arn. 4 IV, p. G14); L'eber- 
etsch : Eislöcher, nicht häufig, von Heuüer mit Lecidea grisella auf 
Porpi)yrblöcken dortselbsl beobachtet (Arn. 3 VIII. p. 298). 
F Predazzo : auf Melaphyr am Saccinabache 1070 m ; am Mulalto. 
ebenso an einigen Turmalingranitblöcken sowie auf Uralitpori)hyr 
(Arn. 4 XXI II. p. 94. 92; 1 Nr. 942). 

8. il922.) N. dlspersiila lArn.i Rehm in litt, ad Sarntli., Lecidea 
dispersula Arn., Licii. exsicc. Xr. 1771 (1898). 

F Fassa: auWifiju'cilia piiJi/chronia f. c(mrf/rfa an Sandsteinen der Seiser 
und Campiller Schichten an der Westseile der Rodella, 7, Aug. 
1898 (Arn. 1 Xr. 1771). 

26G. Scntula Tul. 

1. (1923. S. epiblastematica (Wallr.) Rehm (1890) p. p., Peziza 
epiblastemalica Wallr., Scutula Wallrothii Tul. - Arn. Nr. 831; 
Rbh. 111. (Rehm) p. 322 Nr. 4792 p. p. 

Auf dem Thallus von Peltigera-Arleu. 

Oetztal: auf P. polydactißa an der bewaldeten Anhöhe zwischen 
Habichen und Tunipen (Stotter «Sc Hfl. 1 p. 104; Hfl. Hb. F.! und in 
Hb. Mus. bot. berol.!). 

1 Auf P. canina auf einem Kalkfelsen der Matreier Grube bei der 
Waldrast (Arn. 4 VI. p. 114.5). 

B Auf P. nifescens an Kalkblöcken im Walde beim Karersee (Kst. 4 
VI. p. 2171. 

2. (1924.1 S. Heerii (Hepp) Karst., Lecidea Heerii Hepp. Biatora 
Heeri Xyl.. Biatorina Heerii Anzi. — Arn. Nr. 829; Rbh. IIL (Rehm) 
p. 322 Nr. 4792 als Synonym. 

I Selten auf Solorina saccata in der Seriesgrube bei der Waldrast 

(Arn. 4 XL p. 520). 

F Auf S. saccata am Monte Viesena bei Paneveggio, Kalk 2400 m 

(l.ojka b. Arn. 4 XXIII. p. 133). 

T Paganella, auf Peltigei-a nifescens (Kst. 4 IV. p. 325). 

3. (192.5.1 S. Krempelhuberi Kbr. — Hbh. III. (Rehm) p. 323 
Nr. 4793. 

Auf dem Thallus der Solorina saccata und S. bispora in Tirol etc. 
(Rehm 8 p. 324). 

4. (1920.) S. Stereocanloniin (Th. Fr.^ Kbr., Lecidea Stereo- 
caulorum Anzi. Biatorina Stereocaulorum Th. Fr. Arn. Xr. 828; 
Rl.h. III. (Rehm) p. 32.5 Xr. 479G. 

Auf den Thallusschuppen von Slereocmilon nlpiuum. 



352 Scutula — Mycobilimbia 

Mitlelberg, nicht selten von 2270 m aufwärts: links ober dem 
Riffelsee und an dem Gehänge ober dem Mittaaskögele bei 2600 m 
(Arn. 4 XVII. p. 540. 547; 1 Nr. 502b; b. Rehm 5 Nr. 320); Kühetai : 
seitwärts der Einsattelung östlich vom Plenderle-See (Arn. 4 XIX. 
p. 284); Gurgl: auf der Hohen Mut (Arn. 4 XV. p. 386). 

1 Brenner, längs der Bergschneiden (Arn. 4 XIII. p. 280 ; 1 Nr. 502»). 
D Tauern: Rottenkogel (Arn. 4 XVIII. p. 257). 

F Predazzo: Svenit am Fuße der Margola, hier auf Sf. corallhmin 
(Lojka b. Arn. "4 XXIII. p. 89; b. Zwackh l Nr. 911). 

267. Mycobilimbia Rehm. 

1. (1927.) M. Killiasü (Hepp) Rehm (1890), Biatora Killiasii 
Hepp.. Lecidea sabuletorum Floerke var. Killiasü Stizenb . Bilimbia 
sabuletorum var. Killiasü Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XXIV. 
(1874) p. 280. - Arn. Nr. 512s Rbh. III. (Rehm) p. 327 Nr. 4799. 
I Brenner : parasitisch auf veralteter Peltigera am Waldsaume im 
Griesberg (Arn. 4 XIII. p. 280) ; die Exemplare sind nach Rehm 8 
p. 328 etwas abweichend. 

T Monte Gazza, auf abgestorbener Peltidea aphthosa (Kst. 4 IV. p. 325i. 

2. (1928.) M. obscurata (Smft.) Rehm (1890), Lecidea sphaeroides 
b. obscurata Smft, L. sabuletorum var. obscurata Stizenb., Bilimbia 
obscurata Th. Fr. — Arn. Nr. 511; Rbh. III. (Rehm) p. 328 Nr. 4800. 

Ueber veralteten Moosen, auch parasitisch an Peltigera- Aview, 
V Scesaplana (Theobald b. Stizenb. 2 p. 34). 

Mittelberg auf Blöcken am Wege zum Taschachgletscher (Arn. 4 
XVII. p. 541); Kühetai: hie und da auf steinigem Boden bis 2370 m; 
sparsam auf einem verwitterten Unterkiefer in den Gerollen am 
Finstertaler See (Arn. 4 XIV. p. 457, 450). 

1 Waldrast: nicht häufig in der Serles- und Matreier Grube, daselbst 
auch auf P. canina (Arn. 4 VI. p. 1121. 1144), am Aufstiege vom 
Kalkofen zu den Serieswänden bei 1670 m, nicht gar selten auf dem 
Bhiser, ziemlich selten an den Zweigen von Salix retusa in der Matreier 
Grube, ebenso am Grunde älterer am Boden autliegender Stämmchen 
von Sorbas chamaeinespÜKs. unter den Serieswänden, selten auf dem 
Hirnschnitte alter Fichtenstrünke bei der Ochsenalpe (Arn. 4 XI. 
p. 494, 499, 505, 507, 519; 1 Nr. 504), auf Rhododendron hirsnfum links 
ober der Matreier Grube (Arn. 4 XIV. p. 482); Brenner: ziemlich 
selten längs der Bergschneiden (Arn. 3 XIII. p. 261). 

K Am Gipfel des Kleinen Rettenstein (Arn, 4 X. p. 104). 

[P Ampezzo: im Val fonda (Arn. 4 XVI. p. 404), extra fines.] 

B Ferrara-Alpe in Gröden (Arn. 4 XXVIII. p. 119); Schiernklamm 

(Arn. 4 IV. p. 636); Karersee (Kst. 4 II. p. 346); Etschtal (Anzi b. 

Stizenb. 2 p. 33). 

F Am Kalkgehängc über Vineghie, auf P. rafescens an einer Wald- 
blöße oberhalb Paneveggio (Anr 4 XXIII. p. 137, 108). 

3. (1929.) M. Aruoldiaiia Zopf in Nova Acta Acad. nat. cur. LXX. 
Nr. 2 (1897) p. 156. 

O Auf dem Thallus der Solorina crocea bei den Albon-Seen 2200 n\ 
und im Verwalltale am Arlberg, dann bei der Jamtalhütte in Paznaun 
2206 m (Arn. b. Zopf 1 p. 156 und Zopf 1. c). 



l'att'llaria — Mycolmcidia '.V>'.] 

■2{\S. Patellariii Fr. 

1. (l".»:{0.i 1'. ulacialis Helim (IS'.M»). Durella raelaiiochlora var. 
glacialis Rehin (l8b-2). Rbh. III. iKeliiiii p. :J:?0 Nr. 480:}. 

An dürren entrindeten Aestcheu von Rhododendron ferriu/ineiim am 
Tascliaehgletsclier im Pitztale 1950 m und Itei Kühetai 2000 m 
(Relim 7 p. 11")). 

■2. (Ilt:?!."! 1*. rttratinHedw.) Fr., Liehen alralus Hedw., Lecanidion 
atratuni Rl.h. Rbh. 111. (Rehni) p. HU Nr. 4809. 

1 Innsbruck : auf Fichfenzweigen im Garten des Stiftes Wüten 
iPrantner Hb. F.). 

B Bozen: auf faulem Holze hei Runkelstein (Krav. 1 p. 11). 

:2G9. Mycobacidia Rehm. 

1. (11»:>2.) M. herbarum (Hepp) Rehm (1890), Biatora herharura 
llepp. Bucidia herl)arum Slizenh., Secoliga herltarum Stizenb., Bacidia 
elTusa var. muscicola Hepp h. Arn. Arn. Nr. 029; Rbh. III. (Rehm) 
p. 337 Nr. 4814. 

li Grenzkamm, auf Moos: Kreuzeck, Schwarze Milz (Rehm 1 p. 109; 

lt. Krempelh. 4 p. 225). 

I Waldrast : nicht selten auf veralteten Moosen und Gräsern, auch 

auf die Stänimchen der Zwergweiden übersiedehid, sowohl in der 

Matreier- als der Seriesgrube, auch auf dem Blaser, jedoch nirgends 

häufig (Arn. 4 VI. p. 1122; XI. p. 500, 505), selten auf veralteten 

Z);7/(f.s'-Blättern ober der Matreier Grube (Arn. 4 XIV. p. 481). 

U Vorderes Sonnwendjoch, ziemlich sparsam parasitisch auf Thallus- 

läppchen der Cladunia cariosa am Gipfel (Arn. 4 XII. p. 533). 

K Großer Rettenstein : an Stämmchen von lihododendi-on hirstitum 

(Arn. 4 V. p. 544). 

B Schiern: mit Aspicilia verrucosa an abgestorbenen Gräsern im 

Damers (Arn. 4 IV. p. 635). 

F Parasitisch auf Peltigera riifescem auf Erde einer Waldblöße ober 

Paneveggio (Arn. 4 XXIII. p. 108). 

T Monte Gazza: auf der Rinde von Rhododendron hirsiitum: f. cortici- 

cola Kst. (Kst. 4 IV. p. 324); Paganella, auf Dri/as (Kst. 4 IV. p. 325). 

2. (1933.) M. citrinella (Ach.) DT. et Sarnth. Flora von Tirol 
etc. IV. (1902) p. GOl. Liehen citrinellus Ach. (1795), Lecidea citrinella 
Fr.. L. flavovirescens '/ citrinella Schaer., Liehen flavovirescens Dicks. 
(1801) p. 13 non Wulf, in Jacq., Collect. IL (1788) p. 230 (quae est 
Callopisma llavovirescens), Rhaphiospora flavovirescens A. Mass. 
(18.53). - Arn. Nr. 534; Rbh. III. (Rehm) p. .338, 1259 Nr. 4815. 

Auf steinigem Erdboden. 

.Arlberg: Verwalltal, da und dort cum ap. (.\rn. 4 XXIX. p. 137; Zopf 2 
Bd. 284 p. 117); Mittelberg, ziemlich sparsam (Arn. 4 XVIL p. -542); 
Silz, auf Phyllit lArn. 4 XXII. p. 77l; nicht selten von Kühetai bis 
ober die Seen hinauf (Arn. 4 XIV. p. 4.58); Gurgl, hie und da (Arn. 4 
XV. 1,. 374). 

1 Brenner: vereinzelt nicht selten ober der Baumregion bis zu den 
Bergschneiden hinauf (Arn. 4 XIIL p. 2(31). 

Flora III. 23 



354 Mycobacidia — Karschia 

K Auf dem Gipfel des Kleinen Reitenstein, nicht häufis? (Arn. 4 X. 

p. 105). 

D Tauern: Rottenkogel (Arn. 4 XVlll. p. 256). 

B Sarntal : nördliches Kreuzjoch über Sandsteinboden (Kst. 6 p. 205) ; 

Gröden: Pontifes, c. ap. (Arn. 4 XXVIII. p. 121), unterhalb Ratzes 

über Porphyr (Arn. 4 IV. p. 616) ; Ueberetsch : steril selten am 

Grunde der Porphyrblöcke bei den Eislöchern (Arn. 4 X. p. 114). 

Var. alpina (Schaer.) Arn. in Verb. zool. bot. Ges. Wien XXIII. 
(1873) p. 495, Leeidea flavovirescens ß alpina Schaer., Spicil. VI. 
(1833) p. 162, Enum. (1850) p. 125, Rhaphiospora flavovirescens ß 
alpina Krempelh. in Denkschr. bayer. bot. Ges. Regensburg IV. 2 
(1861) p. 207. — Rbh. III. (Rehm) p. 339. 

li Grenzkamm: am vorderen Schrofen bei der Mädelegabel 2240 m 
sehr schön und am Kreuzeck bei 2385 m (Sendtn. b. Krempelh. 4 
p. 207), auf Humus der Schwarzen Milz 2015 m (Rehm 1 p. 118). 
I Selten am Blaser (Arn. 4 XI. p. 495, 500) ; Brenner : selten am 
Wege zum Wilden See (Arn. 4 XIII. p. 261). 

270. Praginopora A. Mass. 

1. (1934.) P. amphiljola A. Mass., Kbr., Par. p. 278 (1860). — 
Rbh. III. (Rehm) p. 339 Nr. 4816. 

B Bozen, auf Föhren nicht selten: Kaiserau, Virgl — Kampenn 
(Kst. 2 p. 28). 

271. Lahmia Kbr. 

1. (1935.) L. Kunze! Flotow b. Kbr., Par. p. 282 (1860), Calvcium 
Kunzei Flotow in litt, ad Kbr. - Rbh. III. (Rehm) p. 341, 1259 
Nr. 4818. 

B Jenesien : an Kirschbaumstämmen (Kst. 4 111. p. 735), an Fraxiniis 
fxcelsior beim Furcherhof (Kst. 4 VI. p. 222). 

272. Karschia Kbr. 

1. (1936.) K. uigerrinia Sacc. — Rbh. III. (Rehm) p. 347 Nr. 4824. 
V Auf Laubholz am Schellenberg bei Feldkirch (Rick 3 p. 342). 
?0 An Bhododendron fernighietim auf dem Arlberg in Tirol, ganz 
ähnliche, nur mit kleineren Sporen versehene Exemplare (Rehm 8 
p 347). 

2. (1937.) K. saxatilis (Schaer.) Rehm (1890), Calicium saxatile 
Schaer. in Naturwiss. Anzeig. Wintermonat 1821 p. 35, Buellia 
saxatilis Kbr. — Arn. Nr. 566; Rbh. III. (Rehm) p. 350 Nr. 4830. 

Silz, an einer PhvUitwand am Fuße des Berges, c. ap. (Arn. 4 
XXII. p. 77; Lojka b. Arn, 1 Nr. 1058; Arn. b. Rehm 8 p. 350). 

1 Brenner: am Bachufer links vom Wege im Vennatale auf einer 
aus krystallinischem Kalk und Gneiß zusammengesetzten Felsmasse 
(Arn. 4 XIV. p. 495). 

D Tauern: auf Chloritschiefer bei Proseck, nicht gar selten (Arn. 4 
XVIII. p. 253). 

B Teis bei Klausen, auf Porphyr (Sarnth. b. Kst. 6 p. 307, Hb. F.); 
Gröden: auf Porphyr bei Pontifes (Arn. 4 XXVIIl. p. 121) und 
Wolkenstein (Arn. 4 XXX. p. 219). 



Karschia 355 

F Preda/zo: parasitisch über einem Flechtenthallus an einer Syenit- 
wand am Fuße der Margola (Arn. 4 XXI. p. 100, XXIII. p. 84 bei 
Nr. 27, .s7). 
G Pinzolo, auf Tonschiefer (Kst. 4 I. p. iM'i). 

Forma insninris (Arn.) Magn., Buellia saxatilis f. insularis Arn. 
in Verh. zool. bot. Ges. Wien XLVI. (1896) p. 1:20. 
B Auf dem Thallus von Lecatiot'n sordid(( über Augitporphyr : Gröden. 
am Gehilnge bei Plan gegen das Sellajoch (Arn. 4 XXVIII. p. 119, 
1:20; 1 Nr. Kj.VS) und außerhalb Seis am Wege gegen Vöis (Arn. 4 

IV, p. (iU Nr. 71 als Buellia — , XXI, p. 141 als B. saxatilis var : 

XXVIll. p. 119, 120, XXX. p. :{S8). 

3. (1938.) K. scabrosa (Ach.) Rehra (1890), Lecidea scabrosa 
Ach.. Buellia scabrosa Kbr., Lecidea argillacea Bellardi in Herb. 
Hampe nach B. Stein in (>('». Jabresber. schles. Ges. f. vaterl. Cultur 
18SS, Breslau 1889 p. 140-147. — Arn. Nr. 567; Rbh. III. iRehm) 
p. 350 Nr. 4831. 

Auf dem Thallus von Sphi/ridium bi/t>s9ides (S. f'iini/ifornie) und 
5. }>Utco)>hiiUntii. 

1. Auf Erde der Schwarzen Milz an der Mädelegabel 2015 m (Rehm 1 
p. 114. ohne Angabe einer Wirtspflanze). 

Stanzertal: auf glimmerschieferhaUigem Boden längs der Böschung 
des Hohlweges zwiscben Pians und Grins auf S. byssoides, zerstreut 
lArn. 4 XXVI. p. 101 1; Pitztal: auf Erdboden am Steinmannl bei 
Mittelberg (Arn. 4 XVII. p. 5i2); Finstertal: auf S. placopfii/Uum über 
Rbacomitrium-Rasen der GeröUe zwischen Kühetai und den Seen, 
ziemlich selten (Arn. 4 XIV. p. 459). 

1 Blaser, auf S. bi/ssoides, ziemlich selten (Arn. 4 XI. p. 500); Brenner: 
auf S. ph'coiihiillu))! auf steinigem Boden des Fußweges zur Kraxen- 
trager Alpe bei 1950 m (Arn. 4 XIII. p. 262; 1 Nr. 97'') und aucii 
noch längs der Bergschneiden (Arn. 4 XIII. p. 281). 

E Brixen: Plose, auf 6'. placophnUnm (Kst. 6 p, 309), 

B Auf S. hißxoides nicht häufig an beschatteten Augitporphyrblöcken 

im Walde unterhalb Ratzes (Arn. 4 IV. p. 613). 

F Fassa: über sterilem S. phicopki/llum auf dem begrasten Boden des 

Monzoni (Arn. 4 XX. p. 367, 378). 

4. 1939.) K. leptolepis (Bagl. et Garest.) Müll.-Arg., Buellia 
leptolepis Bagl. et Garest. — Arn. Nr. 1039; Rbh. III. iRehm) p. 354, 
1260 Nr. 4837. 

O Auf dem Thallus des Aspicilia j)oli/chro>n(i f. Candida Anzi auf der 
Höhe des Kaiserjoches bei Pettneu, hie und da (.\rn. 4 XXV. p. 369, 
371, 402). 

5. il940,) K. Bayrhofferi (Schaer.) Rehra (1890). Lecidea badia 
var. Bayrholferi Schaer.. Buellia badia f. Bayrhotleri Arn. in Verh. 
zool. bot. Ges. Wien XXII. (1872) p. 299, B. badia var. i)arasitica 
Kbr. — Arn. Nr. 565 (var.); Rbh. HI. (Rehm) p. 354 Nr. 48:J9. 

.\uf dem Thallus von ParmeHa proU.ra. 
O Gurgl : auf größeren Blöcken des gegenüberliegenden Gerölles 
(Arn. 4 XX. p. 383). 

23* 



356 Karschia — Abrothallus 

D Tauern : hie und da über Chloritschiefer bei Proseck (Arn. 4 
XVIII. p. 25:}). 

B Ueberelsch: Eislöcher, auch von Heufler gefunden (Arn. 4 VIII. 
p. 299). 

6. (1941.) K. Urceolariae (Nyl.) Rehni (1890), Lecidea Urceolariae 
Nyl.. Abrothallus Urceolariae Arn. — Arn. Nr. 1040; Rbh. III. (Rehm) 
p. 356 Nr. 4842. 

Auf dem Thallus von Diploschistes scntposus (Urceolaria scruposa). 
O Silz, über Phyllit (Lojka b. Arn. 4 XXII. p. 77). 
B Jenesien (Kst. 4 III. p. 737). 

— Bnellia De Not. 

1) B. parasema (Ach.) Kbr. — Rbh. III. (Rehm) p. 357. — 
Siehe IV. Bd. dieses Werkes p. 450. 

2) B. myriocarpa (DC.) Mudd. — Rbh. III. (Rehm) p. 357. — 
Siehe IV. ßd. p. 457 (B. punctiformis). 

3) B. Schaereri (De Not.) A. Mass. — Rbh. III. (Rehm) p. 358. 
— Siehe IV. Bd. p. 459. 

— Lecidea Ach. *). 

1) Lecidea .... 

O Gurgl : gesellig auf Rhizocarpon (jeographicum und zum Teile auf 
dessen Thallusareolen übergehend auf Blöcken am Wege zum Eissee 
(Arn. 4 XV. p. 359 Nr. 61, 386). 

2i Lecidea .... 

F Paneveggio: parasitisch auf Rhizocarpon geogruphicuw auf Porphyr- 
blöcken im lichten Walde vor dem Rollepasse (Arn. 4 XXI. p. 105 
Nr. 52). — Im Verz. XXI. p. 138 am Schlüsse der nicht parasitischen 
Leeideen, XXIII. p. 150 Nr. 3 aber unter den Parasiten angeführt, 
daher hier eingeschaltet. 

3) Lecidea .... 

G Pinzolo : Mandron, auf dem Thallus von Lecanora pohjtropa (Kst. 4 
I. p. 335 Nr. 30). 

4) Lecidea .... 

B Bozen : auf dem Thallus von Lecanora Intricata ober Gries (Kst. 4 
V. p. 3.32 Nr. 48). 

273. Abrothallus De Not. 

1. (1942.) A. Parmeliaram (Smft.) Nyl., Lecidea Parmeliarum 
Smfl., A. Smithii Tul. — Arn. Nr. 832; Rbh. III. (Rehm) Nr. 4843. 

Auf Cetraria- und Parmelia- Xi'ien. 
L Auf C. r/lauca am Plansee (Schnabli. 

O Arlberg : Höhe westlich ober St. Anton bei den Zirben auf 
C. pinastri,. selten (Arn. 4 XXV. p. 399), auf dem Thallus von P. saxa- 
tilis über einem Glimmerschiefei'felsen im Moostale (Arn. 4 XXIX. 
p. 142) ; Oetztal : auf P. sp. an Larix (Höhnel). 



*j Vergl. Baud IV. dieses Werkes p. 3S1. 



Altrothallus — Melaspilea :?57 

U ßrandeiibtiji': auf dem TliaUus der F. ttaxatilig, ebenso au I'ru.< 

„udiis (Arn. 4- XXX. p. 212). 

K Kleiner Rettenstein, im Fiditenwalde ober Paß Tliurn: auf den 

abortierten Apotlieci«'n von ('. ghiuca b. avtjmllacea ziemlich selten und 

auf dem sterilen Tliallus der i'. (jhibra an Erlen (Arn. 4 XIV. p. 491). 

P Ehrenburg : auf F. proliat (Kst. 4 VII. p. 802). 

B Jeuesien: auf C jitnastrl au Hirken (Kst. 4 V. p. 849); Klobenstein 

am Ritten, auf derselben Wirtspllan/.e (Hsm. Hb. F.). 

F Predazzo : im Syenit am Fuße der Margola, vereinzelt auf P. proUxa 

b. patmariifonnis (Lojka b. Arn. 4 XXIIl. p. 89). 

G Pinzolo: auf P. co)isjin-sa an Prellsteinen, auf C. pinasfri an Kaslanieu- 

strünken (Kst. 4 I. p. 822: A. Parmeliarum, 831 : A. Smithii^. 

Forma Pevritsehii Stein, A. Smithii var. obscurior Stein in 
lierb. — Rbh. IH. (Rehm) p. 8ü0. 

Auf Cetraria jiinostri. 
I Seefeld: an Krummholz beim See (Arn. 4 IT. p. 948'' als A. Smithii: 
XXI. p. 152). 

E Bremier: auf Lärohenrinde am Hühnerspiel (Stein b. Arn. 1 Nr. 780; 
siehe Arn. 4 XXI. p. 152; und Stein 7 p. 211). 

B An Lärohenrinde bei St. Lirich in Gröden (Arn. 4 XXVIII. p. 122 
als A. Parmeliarum: XXX. p. 392). 

F Predazzo : selten auf Bhododendron am Fuße der Margola (Arn. 4 
XXIII. p. 147). 

Forma Usneae Rbh. — Rbh. III. (Rehm) p. 360. 

Auf Usneu barbata in Tirol (Rehm 8 p. 860 nach einer Mit- 
teilung Arnolds: Rehm in litt. Das Exsiccat Arn. 1 Nr. 735 ist aus 
der Schweiz). 

Forma chrysanthiis (Stein) Arn. in Verb. zool. bot. Ges. Wien 
XXX. (1880) p. 152, A. chrysanthus Stein. — Rbh. III. (Rehm) p. 361. 
E Auf Usneu barbata a fiorida oberhalb Gossensaß 1300 m (Stein 7 
p. 211 ; siehe Arn. 4 XXI. p. 152). 

274. 3Ielaspilea Nyl. 

1. (1943.) M. proxiniella Nyl, (1874), Lecidea proximella Nyl. 
(1859). Arthonia proximella Nvl. (1861), Buellia mughorum Anzi. — 
Arn. Nr. 612; Rbh. 111. (Rehm) p. 364 Nr. 4848. 

Kühetai : an dürren Aesten \on Pin us unigus im Längentale (Arn. 4 
XXI. p. 96: b. Rehm 5 p. 267!). 

1 Seefeld: auf Pinus mugus am See (Arn. 4 II. p. 948); Waldrast: 
ebenso im Lärchenwalde unter den Serleswilnden und nicht häufia 
am Blaser (Arn. 4 XI. p. 508, 510). 

P Ehreuburg, auf Junljierus (Kst. 4 VII. p. 297); Ampezzo: hie und 
lia an Ficbtenzweiiren an der Straße zwischen Schluderbach und 
üspedale (Arn. 4 XVI. p. 408). 

B Sarntal: nördliche und östliche Kaserböden auf Pinus mugas, häufig. 
Kaserböden und östliche Kaserböden an Fichten und Lärchen (Kst. 4 
VI. p. 207. 209); Jenesien: auf Pinus sihestris (Kst. 4 111. p. 725). 
Abirs idba, Lari.r deridna und häufig auf Janiperus commanis (Kst. 4 
V. p. 840, 841, 845), auf Pnoms ariam (Kst. 4 III. p. 734 Nr. 27 als 
Arthonia pineti: V. p. 844). an Picea exceha, Prunas cerasus, Jioiiperus 



358 Melaspilea — Leciographa 

(Kst. 4 VI. p. 220, 222; b. Kern. 78» Nr. 3132, 78^ VIII. p. 93); au 
Lärchenzweigen in der Schlernklamra (Arn. 4 IV. p. 627). 
T Andalo, auf AbiP!^ alba (Kst. 4 V. p. 330); Monte Gazza, auf Juni- 
perux nana (Kst. 4 V. p. 324). 

2. (1944.) M. Rhododeiidri (Arn. et Rehm) Alniq., Arthonia 
dispersa forma rhododendri Arn. in Flora LV. (1872) p. 152, A. exci- 
pienda Nvl. forma Rhododendri Arn. in Flora LVI. (1873j p. 527. — 
Arn. Nr. '611; Rbh. III. (Rehm) p. 365 Nr. 4850; Willev, Svnops. 
Arthonia (1890) p. 29. 

I« Auf dürren Calluna-Wurzeln am Plansee (Rehm 8. p. 366). 
I Waldrast: nicht häufig an dünnen Zweigen von Rhododendron hir- 
ftufum unter den Serieswänden (Arn. 4 VI. p. 1140 ; 1 Nr. 419), ziemlich 
selten an den Stämmchen von Salix retusa in der Matreier Grube 
(Arn. 4 XI. p. 505); Brenner: auf Rh. hirsutam im Griesbergtale 
(Arn. 4 XIII. p. 274). 

B Jenesien : auf Rh. fernigineum am Krummenbühel (Kst. 4 V. p. 346). 
T Monte Gazza, auf Rh. hirsutam (Kst. 4 IV. p. 324). 

275. Leciographa A. Mass. 

1. (1845.) L. lecidelna Rehm. — Rbh. III. (Rehm) p. 372 Nr. 4857. 
M Auf einem entrindeten Wachholderstrunke am Stilfserjoch ober- 
halb Franzenshöhe (Rehm 8 p. 372). 

2. (1946.) L. parasemoides Rehm. — Rbh. III. (Rehnii p. 373 
Nr. 4858. 

M An einem faulenden Ast von Rhododendron ferrugineum oberhalb 
Sulden (Rehm 8 p. 373l. 

3. (1947.) L. inspersa (Tul ) Rehm (1890), Lecidea inspersa Tul., 
Dactvlospora Floerkei Kbr. (185.5), Leciographa Floerkei Kbr. (1865). 
— Arn. Nr. 839; Rbh. III. (Rehm) p. 374^ Nr. 1861. 

B üeberetsch : ziemlich selten auf dem Thallus der Pertusaria pertuaa 
var. rupestn's bei den Eislöchern (Arn. 4 VIII. p. 301). 

4. (1948.) L. macnlans (Arn.) Rehm (1890), Dactvlospora maculans 
Arn. in Verb. zool. bot. Ges. Wien XXXVII. (1887) p. 126. — Arn. 
Nr. 1047 ; Rbh. III- (Rehm) p. 375 Nr. 4863. 

Auf dem Thallus von Lecanora sordida. 
B Sarntal, Kaserböden (Kst. 4 VI. p. 203) ; Gröden : auf Porphvr an 
der Straße bei Pontifes (Arn. 4 XXVIII. p. 121, 122). 
F Im Sandstein und Mergelkalk am Rollepasse, hie nnd da (Arn. 4 
XXm. p. 126; XXIV. p. 265; 1 Nr. 1250). 

5. (1949.) L. attendenda (Nyl.) Karst., Lecidea attendenda Nyl., 
Dactvlospora attendenda Arn. — Arn. Nr. 1044; Rbh. III. (Rehm) 
p. 376 Nr. 4864. 

F Predazzo : im Syenit am Fuße der Margola 1026 m auf Filophorus 
cereolus [nicht P. ßbula, wie Rehm 8 p. 376 sagt] (Arn. 4 XXIII. 
p. 89; 1 Nr. 868, da und dort in Nr. 823 1. 



Leciographa 359 

(). (1950.) L. iirieolata (Th. Fr.^ Kbr., Par. p. 4(54 (1865), Buellia 
iirceiilata Th. Fr., Daitvlospora urceolata Am. in Flora LVII. (1874) 
p. 17:{, D. Lopadii Arn". (1874). — Arn. Nr. 841; Rl)h. III. (Rehm) 
].. .•?7(;. 1:2C>0 Nr. 4SÜ."i. 

Auf tU'ni Tliallus von Microghtena sphincirinoidrx (wo nichts 
anderes bemerkt ist). 

Arlberg: oberes Malfontal (Arn. 4 XXV. p. :n4, 375); Mittelherg: 
im Taschachtale und hinauf bis zum Mittagskögele (Arn. 4 XVil. 
p. 547; siehe auch ibid. p. 54:2 Nr. (JC) : Finstertal, hie und da auf 
M. tsphiiictrinoidi's oder doch in deren Gesellschaft über abgedorrten 
Moosen: zwischen Kühetai und den Seen, dann im Lilngentale (Arn. 4 
XIV. p. 4(59; 1 Nr. CAi^), selten auf Ochrolechia (/eminipara (0. lepro- 
theli(i) ober den Plenderle-Seen (Arn. 4 XIV. p. 4G9). 

1 Roßkogel: längs des Weißbachgeröiles (Arn. 4 XVII. p. 561; 
1 Nr. 614^'); Brenner: i\ut' Rh in od itui ifo/ace« längs der Bergschneiden, 
häufiger auf M. sj>/iinctrinoides bei 1950—2600 m (Arn. 3 XVI. p. 173 
tab. -2; 4 XIII. p. 281). 

U Zillerlal: Grünberg (;Arn. 4 XXIV. p. 255). 

D Tauern: Rotlenkogel, auf Lecidea JImosa (Arn. 4 XVIII. p. 257). 

B Eggental: auf einem '^ MictoglaeHa-ThnMn?, an Kalkblöcken im Walde 
beim Karersee (Kst. 4 VI. p. 217). 

F Paneveggio : in einzelnen Apothecien auf ÄAod/o?a-Rhizomen ober 
dem (lavallazzo-See (Arn. 4 XXIII. p. 148). 

Forma majuscula (Th. Fr.) Rehm (1890), Dactylospora urceolata 
var. majuscula Th. Fr. — Hbh. 111. (Rehm) p. 377.' 

Auf Lojnidiiim jieziznideum beim Steinmannl bei Mittelberg 3000 m 
(Arn. 4 XVU. p. 547; 1 Nr. 643); Gurgl: an derselben Flechte auf 
der Hohen Mut, auf Secoh'ga Feziza am Wege zum Ramoljoch bei 
2S44 m (Arn. 4 XV. p. 386). 

1 Brenner (Arn. nach Rehm 8 p. 377, siehe die Art). 

7. (1951.) L. Stigma Rehm (1890), Dactylospora Stigma Arn. 
in Verb. zool. bot. Ges. Wien XLIII. (1893) p. 371. — Arn. Nr. 1045; 
llbh. III. (Rehm) p. 377 Nr. 4866. 

Kaiserjoch bei Pettneu 2318 ra in der Nähe des Alpenhauses 
auf Lecidea pUiti/carpa o.rgdata über einem kalkarmen Gestein (Arn. 4 
XXV. p. 369, 371, 402). 

8. (1952.) L. rhrparizae (Arn.) Rehm (1890), Dactvlospora 
rhyparizae Arn. — Arn. Nr. SiO; Rbh. III. iRehm) p. 378 Nr. 4867. 

1 Brenner: ziemlich selten auf der Apothecienscheibe der Lecaiwra 
rhi/puriza längs der Bergschneiden (Arn. 4 XIII. p. 281; 3 Nr. XXVI 
p. 173). 

D Tauern : Möserlingwand, auf dem Thallus von L. rhi/pariza, selten 
lArn. 4 XVIII. p. 271). 

9. (1953.) L. parasitaster (Nyl.) Rehm (1890), Lecidea parasitaster 
Nvl., Dactvlospora parasitaster Arn. in V'erh. zool. bot. Ges. Wien 
XXV. (1875) p. 480. — Arn. Nr. 842; Rbh. 111. (Rehm) p. 378 Nr. 4868. 
I Waldrast: selten über veralteten Moosen auf steinigem Boden der 
.Matreier Grube mit Jiiutoru atrofuscK, doch nicht parasitisch lArn. 4 
XIV. p. 480). 



;i60 Leciographa 

10. (1954.) L. muscigeiiae (Anzi) Relim (1890), Celidium musci- 
geiiae Anzi, Celidiopsis muscigenae Arn. — Arn. Nr. 836; Ifbh. III. 
(Rehm) p. 379 Nr. 4869. 

I Waldrast: selten auf Fhyxcia imiscit/emt am Kalbjoch (Arn. 1 XI. 
p. 521). 

11. (1955.) L. dubia Rehm (1890), Dactylospora dubia Arn. in 
Verb. zool. bot. Ges. Wien XLVII. (1897) p.' 393. — Arn. Nr. 1046; 
Rbh. III. (Rehm) p. 379 Nr. 4870. 

I Parasitisch auf Lecanora cenisia am Wege von der Waldrast nach 
Matrei, seilen (Arn. 4 XIV. p. 484 Nr. 2: XXX. p. 393; 3 Nr. XXXIV. 
p. 7; b. Rehm 8 p. 380). 

12. (1956.) Leciograplia ,Dactylospora planta rhododen- 

drina" Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XLVII. (1897) p. 393. 
Arn, Nr, 843, 

O Mittelberg: selten auf der Rinde eines Ii}iododendronSVÄxnxüch.Q\\^ 
(Arn. 4 XVII. p. 544 Nr. 46); Gurgl: nur in einigen Apothecien am 
entblößten Holze eines abgedorrten RhodudendronS\.Simva.(i\xens beim 
Langthaler Eck (Arn. 4 XV. p. 380 Nr. 55). 

Rehm in Rbh., Krypt.-Fl. III. p, 380 (1890) erwähnt diese Vor- 
kommnisse anmerkungsvveise bei L, dubia. Da jedoch Arnold später 
in seinem zweiten „Verzeichniss der Lichenen von Tirol" (1897, siehe 
oben) D. dubia unter einer eigenen Nummer von der Pflanze auf 
Rhododendron unterscheidet, so möge sie hier einstweilen als eigene 
Art aufgeführt sein. 

13. (1957.) L. parasitica A. Mass., Symb. lieh. (1854) p, 66, 
Kbr., Par, p. 463 (1865), Opegrapha monspeliensis Nyl. in Mem. soc. 
Cherbourg III. (1855) p. 201, Leciographa monspeliensis Müll.- Arg. — 
Arn. Nr. 837; Rbh. III. (Rehm) p. 380 Nr. 4872. 

R In Gruppen am Rande des Thallus von Verrucan'a calciseda bei 
Castell Penede bei Nago und auf dem Thallus von Aspicilia calcarea 
f. farinosa am alten Wege von Arco nach Nago und am Castell 
Penede (Kst. 4 VII. p. 304, 308), auf letzterer Wirtspflanze an der 
Ponalestraße, nicht selten (Arn. 4 IX. p. 311). 

Forma mntilata Arn. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XXII. 
(1872) p. 306, XXX. (1880) p. 152, L. monspeliensis var. mutilata 
Rehm. — Rbh. III. (Rehm) p, 381. 

G Stenico : Kalk, auf einem grauen, sehr zarten Amphoridium-Thallus 
(Kst. 4 V. p. 327). 

T Monte Gazza, Kalk (Kst. 4 IV. p. 321); Lavini di San Marco bei 
Mori, auf Kalkfelsen, scheint nicht selten zu sein (Arn. 4 IX. p, 306). 

Forma conglobata Kst. in Verh. zool. bot. Ges. Wien XLVI. 

(1896) p. 308. 

R Auf Mauern bei Torbole über dem Thallus von Endocarpon pcdlidiim 

(Kst, 4 VII. p. 308). 

14. (1958.) L. Aruoldii Rehm in Rbh., Krypt.-Fl, IIL (1891) 
p. 382, Dactylospora — Arn, in Flora LXVIII. (1885) p, 222, D. Ar- 
nold! Arn. in Verh. zool. bot, Ges. Wien XLVI. (1896) p, 114. — 
Arn. Nr. 104S; Rbh, III. (Rehm) p. 382 Nr. 4874. 



Leciograplia — Acoliiiin 361 

B Grüdfii : viToinzelle Apotliecien zerstreut auf alternder Mdzgeriu 
I libescens im Zirbenwalde am Wege von VVolkenstein zur Regens- 
biirger Hütte (Am. 4 XXVIII. p. 114). 

t"). (U>"»1).) Lecio^>'rai>hii . . .. K^t. in Zeitsclir. Ferdiiiaiideum 
Innsbruck III. Folge XXX \ II. (lS9:}j p. :{ü9. 

E Auf dem Tiiallns von Lvcidea meinspora im obersten Afererlale 
(Sarntli. 1). Ksl. (i p. 309). 

"27<). Sphiuclriiia Fr. 

1. (I'.MIO.) S. iiiic-rocephala (Smith) Kbr.. Lieben microcephalus 
SmitI), (ialiciiim microceplialum Ach., Syn. (1814) p. 57, Fr. (1831), 
Sphinclrina turbinata a anulica Nyl. — Arn. Nr. Gö!2; Rbh. 111. (Hebm) 
p. 391 Nr. 4879. 

Auf dem Holze abgedorrter Zirbenäste im Längentale Itei Kühetai 
(Lojka b. Arn. 4 XXII. p. 8^2). 

1 Auf Lärchenholz eines Bretterzaunes bei Trins (Lojka b. Arn. 4 
XXll. p. 75; b. Zwackh 1 Nr. 285«). 

U An den entrideten Zweigen einer alten, abgedorrten Fichte unter- 
halb einer Alpe im reciitseitigen Kaisertale (Arn. 4 XXI. p. 95; 
1 Nr. 245' v 

M Auf altem Zaunholz beim Bade Salt im Martelltale (Steiner b. 
Arn. 4 XXV. p. 406 und 1 Nr. 245^). 

B Auf Zaunholz bei Jenesien (Kst. 4 III. p. 720, VI. p. 224); am 
Fichlenzaune beim Badhause zu Ratzes (Arn. 4 IV. p. 628). 

277. Cyphelium Ach. 

1. (I9()l.) C bruueoliim (Ach.) A. Mass., Calicium brunneolum 
Ach.. C. flexile Kbr., Par. p. 298 (1863). — Arn. Nr. 994; Rbh. III. 
(Rehm) p. 394 Nr. 4882. 

li Am Holze der Aeste von Taxus baccata im Walde östlich vom 
Plansee (Arn. 4 XXIX. p. 128, 129). 

U An einem alten Lärchenstumpfen bei Brandenberg (Arn. 4 XXX. 
p. 212). 

F Auf dem morschen Holze alter Fichtenstrünke im feuchten Wald- 
grunde längs des Travignolo bei Paneveggio (Arn. 4 XXI. p. 111). 

('. Irichiale (Ach.) Kbr., forma parasitans Rehm (1890) siehe 
iV. Bd. p. 499 dieses Werkes. 

278. t'ouiocybe Ach. 

1. (1962.) C. nivea (Hoffm.) Mehm (1890), Trichia nivea Hoffm., 
Calicium pallidum Pers.. Coniocvbe pallida Fr. — Rbh. III. (Rehm) 
p. 396. 1260 Nr. 4884. 

K Kitzbühel: an der Rinde alter Eschen, am ßärnbühel (Ung. 8 p. 245). 
B Jenesien. auf Uhmts (Kst. 4 III. p. 730). 

279. Acolium Ach. 

1. (1963.) A. sphaerale (Ach.) Rehm (1890). Chiodeclon spbaerale 
Ach., Syn. (1814) p. lOS. Sclerococcum spbaerale Fr.. Cypheiium 
corallinum Hopp b. Klir.. Par. p. 299(1863), Anm. b. Nr. 9," Acolium 



362 Acolium — Calyciura 

corallimiin Khr. ibid. p. 465 (1865). — Arn. Nr. 879; Rbh. III. (Rehm) 
p. 400 nach Nr. 4887. 

Auf Variohiria corallina (Pertusaria coraVina) (wo nichts anderes 
bemerkt ist). 

K Kitzbühel: „in thallo et podetiis Cladoiüae deformis. in thallo 
degenere Parmeliue xordidae'' im Bichlacli (Ung. 8 p. 230); Kleiner 
Rettenstein: an den Pliyllitfelsen am Wege zum Roßgrubkogel 
(Arn. 4 X. p. 102\ 

P Ehrenburg: hie und da im Tonschiefergebiete (Kst. 4 VII. p. 283). 
G Pinzolo : bei San Stefano (Kst. 4 I. p. 322). 

280. Caljciuiii Pers. 

1. (1964.) C. ntomarinm Fr., Cyphelium disseminatum Schaer. 
var. atomarium Arn., non Arlhopvrenia atomaria (Ach.) Arn. — Arn. 
Nr. 997; Rbh. III. (Rehm) p. 402*Nr. 48S9. 

L Am Holze der Aeste von Taxus baccata im Walde östlich vom 
Plansee (Arn. 4 XXIX. p. 128, 129). 

F Paneveggio : selten auf dem Holze dürrer Fichtenzweige (Arn. 4- 
XXni. p. 140). 

2. (1965.) C. cliloiinuni (Ach.) Stenhanimar, Novae sched. crit. 
(1833), Schaer., Enum. (1850) p. 166, Kbr., Par. p. 292 (1863), Liehen 
clilorinus Ach., Prodr. (1798) p. 6, Piilveraria chlorina Ach., Meth. 
(1803) p. 1, Lepra chlorina Schaer., Lieh. exs. helvet. Nr. 9 (1823), 
Trachvlia chlorina Kbr., Syst. (1855) p. 301, Cvphelium chlorinum 
Krempelh. — Arn. Nr. 653; Rbh. III. (Rehm) p. 403 Nr. 4891 p. p. 
(excl. C. paroicum und C. subparoicum, doch mit Einbeziehung der 
..leprösen Form"). 

O St. Anton am Arlberg: auf Gneiß an den Albonseen (Zopf 2 
Bd. 284 p. 121), in Menge auf Glimmerschiefer am Wege in die 
Rosannaschlucht und hier auch auf Rhododendronstämmchen über- 
gehend (Zopf 1. c. p. 120; Arn. 4 XXIX. p. 141; Hesse 1 Bd. 58 
p. 540, 542); Oetztal: an einzelnen Rhododendron- und dürren, unter 
den Felsblöcken liegenden Lärchenzweigen auf einer Waldblöße, 
eine halbe Stunde hinter Umhaus(?n (Arn. 4 XX. p, 379, XXV. p. 141). 
P Taufers : in Menge an den Granitwänden gegen Rein (Arn. 4 XIX. 
p. 275). 

D Am Schloßberg bei Lienz (Pokorny b. Kbr. 3 p. 292). 
B Bozen : steril auf feuchten Felsen des Eggentales und des Porphyr- 
gerölles unter der Seitwand (Kst. 1 p. 28; 2 p. '2.6). 

Bisher wurde in Tirol nur die lepröse Form ohne Apothecien 
konstatiert, deren Zusammengehörigkeit mit Calycium chlorinum 
zwar nicht als zweifellos erwiesen ersclieint, aber nach den citierten 
Stellen bei Arnold, Hesse und Zopf doch einstweilen angenommen 
werden kann. 

Anhangsweise seien hier erwähnt: 

Lepra .... (Thallus schwefelgelb, K + sanguin.), „welche mit 
der Lepra chlorina Ach. (Thallus K — ) auf Kieselgestein sicher nicht 
verwandt, jedoch möglicher Weise als Abkömmling einer Physcia 
zu betrachten ist"'. 

B Gröden : an beschatteten Dolomitfelsen im Tschislestale (Arn. 4 
XXVni. p. 114, doch nicht im Verzeichnis XXX). 



(-alyciinn -UV-l 

Lepraria latcbraruiuAch., Liclii'nul. uiiiv. (iSlOi p. üü."), Liclu-ii 
laleliraniin Ach., Prodr. (1798) p. 7, Piilveraiia latehrariim Ach., 
Meth. (1S03) p. 2. 

„Unter dieser Bezeichiiuii<r werden von den Licheiii)lo,i.^en 
mehrere unenlwickelle Fleclilen verstanden, welche in soreihaler 
Form die Felswände an feuchlcii, schattigen Stellen mit einer 
staubigen, weilJen. graiiweil5en his aschtirauen Polstern ül)er/.iehen" 
(Hesse in Journ. f. prakt. Chemie X. F. Bd. 58 (1898) p. 543). 
V An schattigen Dolomitfelsen unterhalb Brand hei Bludenz (Hesse 1 
Bd. 58 p. 54:5). 

B Gröden: an Porphyrwänden hei St. Ulrich (Zopf 2 Bd. 295 p. 290) ; 
Bozen (Kst. 1 p. 28 als „Lepra viridis", später nicht mehr erwähnt). 
R Monte Baldo : im Gebiete von Brentonico (PoU. 1 p. 109 als 
Lepraria incana und L. incana fj latebrarum; siehe auch Poll. :• HI. 
p. 407, 502). 

:{. (1960.) C. paroifuni Ach., Meth. (1803) p. 89, C. corvnellum 
1.. paroicum Fr, Lieh. eur. (1831) p. 398. — Rbh. III. (Rehm) p. 403 
(als Synonym von C. chlorinum). 

P Ehrenhurg, auf Tonschiefer, steril, sehr gemein, schattige Wände 
bedeckenil und weithin sichtbar, mit massenhafter Pertusaria corallina, 
auf I'iuKs silreatn's am Getzenberge und Vaccinuin sp., beidemale über- 
gesiedelt (Kst. 4 VII. p. 280. 285, 297). 

4. (1967.) C. subparoieum Nvl-, Cvphelium subparoicum Arn. 
in Verh. zool. bot. Ges. Wien XLVH. (1897) p. 385. — Arn. Nr. 996: 
Ubh. III. p. (Rehm) p. 404. 

F Auf dem sterilen, rostroten Chroolepus-Thallus der Opegraphn Fer- 
S'ionii (0. gyrocarpa; an der Unterfläche der Svenitblöcke am Fuße 
der Margola bei Predazzo (Arn. 4 XXIH. p. 88; 1 Nr. 1132). 

5. (1968.) C. ]»opuluenin De Brondeau, C. pusillum ß populneum 
Hepp, Flecht. eur. Nr. 339 (1853). — Arn. Nr. 643; Hbh. HL (Relnn) 
p. 404 Nr. 4892 p. p. 

M Meran : auf Fra.r'muA urnns bei Durrenstein und TrauttmansdorlV. 
selten (Milde 20 p. 23; 24 p. 257; 30 p. 10; b. Rbh. 6 Nr. 717). 
B Ratzes: häufig an Fraxinus ornus bei Salegg (Milde 29 p. 19; 
b. Arn. 4 IV. p. 627, XXI. p. 144); Bozen: auf Fojiiihis treiiiiiJa in 
Haslach (llsm. b. Kst. 2 p. 28. Hb. F.), auf F. nigr(( in der Kaiserau, 
häufig (Kst. 4 VL p. 210 [als C. populnellum], VII. p. 302; b. Kern. 7S" 
Nr, 2768, 781' vil. p. 101). 

6. (1969.) C. Mildeanuni Hepp in I{bh.. Lieh. eur. exs. Nr. 718 
(18()4), Stenocvbe Mildeana Hepp in Bagl.. Ces. et De Not., Krb. critt. 
ital. ser. IL Nr. 24 (vor 1869). - Arn. Nr. 643; Rbh. 111. iBehm) 
p. 404 Nr. 4892 (als Synonym von C. populneum). 

An Frariiiua ornus. 
M Meran: am Küchelberg bei Grätsch (Milde 20 p. 23; 24 p. 257; 
30 p. 5. 8, 10; b. Rbh. 6 Nr. 718). Hieher dürfte auch das 20 p. 23. 
21 p. 24 erwähnte ..Calicium byssaceum" gehören. 
B Bei Seis (Hsni. b. BagL. Ces. Ä: De Not. 1 ser. IL Nr. 24; siehe 
Arn. 4 IV. p. 627, XX. p. 386; Ratzes: an einem Baume beim Bade- 
hause (Milde 29 p. 8, 19; b. Rbh. 6 Nr. 718; b. Arn. 4 IV. p. 627). 



364 Calycium 

7. (1970.) C. praecedeiis Nyl. — Arn. Nr. 645; Rbh. III. (ßehm) 
p. 405 Nr. 4893. 

Sicher in der ganzen Alpenkelte an Ahius viridis häufig und 
bisher mit Stenocybe byssacea verwechselt (Arn. 4 XII. p. 530). 

Paznaun: Jamtal (Arn. 4 XXVII. p. 108); Mittelberg (Arn. 4 XVII. 
p. 545); Kühetai: am reciitseitigen Abhänge am Eingange des Längen- 
tales bis auf die dünnsten Zweige verbreitet (Arn. 4 XIV. p. 464); 
Umhausen, ziemlich häufig beim Wasserfalle (Arn. 4 X. p. 111). 

1 Waldrast: nicht selten im gegenüberliegenden lichten Lärchenwalde 
(Arn. 4 VI. p. 1138, XL p. 508; 1 Nr. 474», b); Brenner: im Venna- 
tale und am Wege vor der Kraxentrager Alphütte (Arn. 4 XIII 
p. 275, 276). 

U Vorderes Sonnwendjoch, nicht selten (Arn. 4 XII. p. 530). 

P Ehrenburg (Kst. 4 VII. p. 297). 

B Jenesien, häufig (Kst. 4 V. p. 346, VI. p. 222). 

F Paneveggio, verbreitet (Arn. 4 XXIII. p. 146; Lojka b. Kern. 78* 

Nr. 1554; 78b ly. p. 101), am Rollepaß, häufig (Arn. 4 XXI. p. 107). 

8. (1971.) C. parietinum Ach. — Arn. Nr. 644; Rbh. IlL (Rehm) 
p. 405, 1260 Nr. 4895. 

I Waldrast: ziemlich selten auf dem Holze der Baumstrünke am 
W^aldsaume unter den Serieswänden (Arn. 4 XL p. 520). 
P Ehrenburg, auf Holz (Kst. 4 VII. p. 292). 

B Jenesien : an modernden Coniferenstrünken auf dem Remp, an 
einem Zaune auf dem Wege nach Glaning (Kst. 4 III. p. 720); 
Gröden: auf dem Holze eines Fichtenstrunkes am Waldsaume gegen- 
über St. Ulrich (Arn. 4 XXVHL p. 122). 

F Predazzo : zerstreut auf dem Chroolepus-Thallus der Opegrapha 
gyrocarpa an der Unterfläche der Syenitblöcke am Fuße der Margola 
(Lojka in Arn. 4 XXIII. p. 88; 1 Nr. 1130). 

9. (1972.) C. pusilhim Floerke. — Arn. Nr. 992; Rbh. HL 
(Rehm) p. 406 Nr. 4896. 

Ii An Eiben im Walde östlich vom Plansee (Arn 4 XXIX. p. 128). 
B Auf einem Hollunderbaume im Dorfe Jenesien (Kst. 4 V. p. 348), 
an Prunus cerasus ebendort (Kst. 4 VI. p. 222). 

F Auf vermoderten Fichtenstrünken im Walde unterhalb Paneveggio 
und von hier auf Thalluslappen der Cladonia digitata übersiedelnd 
(Arn. 4 XXIII. p. 143, 149). 

10. (1973.) C. mhmtuiu (Kbr.) Rehm (1891), C. nigrum ß minutura 
Kbr., C. curtum f. minutum Arn. in Verh. zool. bot. Ges. AVien XXX. 
(1880) p. 144. — Arn. Nr. 6i2 als Form; Rbh. III. (Rehm) p. 408 
Nr. 4898. 

Ii Plansee : an älteren Föhren ober dem Stuibenfall, an Fichten 

(Arn. 4 XXIX. p. 126). 

K Auf modernden Fichten am Bache zwischen Paß Thurn und Kirch- 

amwald (Arn. 4 XIV. p. 494). 

B Gröden : auf dem Holze eines Fichtenstrunkes am Waldsaume 

gegenüber St. Ulrich (Arn. 4 XXVllI. p. 122). 



(^alvciuin :\{\ö 

11. (1974.) (".furtum Korrer et Turner. — Arn. .\r. «ii^; |{l)Ii. 111 
(Rehin) p. eüD Xr. 4S«»1>. 

L Auf dem Holze dicker und dünnerer Aeste von Taxus baccatu im 

Walde östlich vom Plansee (Arn. 4 XXIX. p. 1-28). 

I Selten an der Rinde der Lärchenstilmme gegenüber der Waldrast 

(Arn. 4 XI. p. 516). 

B An Lilrclienpfosten einer Hütte auf dem Saiten bei Jenesien 

(Kst. 4 111. p. 720). 

F Predazzo : an der Längsseite eines Tannenstrunkes am Fuße der 

Margola; Paneveggio : am Holze eines faulen Zirbenstrunkes am 

Waldsaume geuen Vineghie mit Acolium impiinans (Arn. 4 X.\I1I. 

p. 14:?, 145'. 

Forma iiinrnni Scliaer., Enum. (18">0) p. 169, Kbr., Par. p. 29U 
fl86:i), C. nigrum Scliaer.. Spicil. VI. (18:«) p. 2:J7. — Arn. Xr. 642". 
I Waldrast: hie und da auf dem morschen Holze alter ßaumstrünke 
(Arn. 4 XIV. p. 484); ebenso ober dem Kaserer im Vennatale (Arn. 4 
Xlll. p. 280). 

12. (197.J.) C. saliciniim Pers. (1794). C. hj'perellum e salicinum 
Scliaer., Enum. (1850) p. 167, C. trachelinum Ach. (1810). — Arn. 
Nr. 991: Rbh. 111. ^Rehm) p. 410 Nr. 4901. 

O An abgedorrten dünnen Fichtenzvveigen am Anfange des Moos- 
tales bei St. Anton am Arlberg (Arn. 4 XXV. p. :392). 
K An morschen Fichtenstämmen am Sonnberg bei Kitzbühel ( Ung. 8 
p. 245; „wird richtig sein, da diese Art leicht kenntlich ist": Arn. 
in litt, ad Sariith.). 
B Auf Planken im hinteren Eggentale (Kst. 4 II. p. 348). 

i:?. (1976.) C. trabinellum (Ach.) Wahlenb. in Ach., Meth. 
(1803) Suppl. p. 14, Kbr., Par. p. 296 (1863), C. xylonellum .'i trabi- 
nellum Ach., Meth. (1803) p. 93, C. roscidum var. trabinellum Nyl., 
Lieh. Scand. (1861) p. 41; vergl. Liehen trabinellus Engl. Bot. XXII. 
Tab. 1510, C. roscidum var. roscidulum Nvl. b. Zwackh, Exs. Nr. 18 
(1850). — Arn. Xr. 641; Rbh. Hl. (Rebni)'p. 410 Nr. 4902. 

An morschen Baumstrünken (lu'sonders von Fichten, Lärchen 
und Zirben). auch auf bearbeitetem Holz. 

Im Moostale bei St. Anton, selten (Arn. 4 XXV. p. :395); Kühetai, 
nicht selten (Arn. 4 XIV. p. 469). 

1 ? Innsbruck: C. roscidum auf Holz im Garten des Stiftes Willen 
(Prantiier, siehe Perktold 9 p. 57; es liegt aber kein Exemplar vor; 
siehe DT. 10 p. 28.Sj; nicht selten am Waldsaume unter den Series- 
wänden bei der Waldrast (Arn. 4 XL p. 520) ; nicht selten ober dem 
Kaserer im Vennatale (Arn. 4 XlII. p. 280). 

U Brandenberg (Arn. 4 XXX. p. 212). 

P Ehrenburg (Kst. 4 VII. p. 292). 

D Im Walde oberhalb Windischmatrei (Arn. 4 XVIII. p. 250). 

B Jenesien : auf morschem Kastanienholze (Kst. 4 V. p. 347) ; Grödeii : 

bei St. Ulrich (Zahlbr. b. Beck i»^- Zaiilbr. 1^ Nr. 552. 1^ XV. p. 206), am 

Wege von Plan zum Grödnerjöcbl (Arn. 4 XXVIII. p. 118); bei Seis 

(Hsm. b. Arn. 4 IV. p. 628, Hb. F.), im Walde ober Hauenstein 

(Arn. 4 IV. p. 628); auf Planken im hinteren Eggentale (Kst. 4 II. 

p. :348); Bozen: bei Kühbach (Kst. 2 p. 28). 



366 Calycium — Conida 

F Predazzo : auf Fichtenholz, auch am Holze morscher Strünke am 

Fuße der Margola (Arn. 4 XXIII. p. 143). 

G Am Corno alto bei Pinzolo (Kst. 4 I. p. 338). 

14. (1977.) C. arenarium (Hampe) NvL, Cyphelium arenarimn 
Hampe b. A. Mass. — Arn. Nr. 995; Rbh. III. (Rehml p. 412 Nr. 4904. 
F Im Syenitgebiete am Fuße der Margola bei Predazzo bereits 1882 
auf Biatora Iticida bemerkt (Arn. 4 XXIII. p. 88; Lojka b. Arn. 1 
Nr. 1061). 

281. Stenocybe Nyl. 

1. (1978.) St. byssacea (Fr.) NvI., Calicium byssaceum Fr. — 
Arn. Nr. 649; Rbh. III. (Rehm) p. 413 Nr. 4906. 

An Ahms incana. 
I „Dürfte an Erlen des Innufers zu finden sein" (Arn. 4 XVII. p. 560), 
Innsbruck: an dünnen Erlenzweigen in der Egerdacherau (Schuler 
b. Beck Ä: Zahlbr. 1» Nr. 173, Ib XI. p. 96; siehe Arn. 4 XXX. p. 218). 
K Nicht häufig an der Rinde der Grauerlenbäume am Waldsaume 
längs der Straße bei Paß Thurn (Arn. 4 XIV. p. 493). 
P Ehrenburg (Kst. 4 VII. p. 297). 
F Paneveggio (Arn. 4 XXIII. p. 146). 

2. (1979.) St. major Nyl. (1854), St. euspora NvI. (1856). — 
Arn. Nr. 648; Rbh. III.'(Rehmi p. 414 Nr. 4907. 

li Parasitisch auf Graphis scripta f. varia an Tannen im Walde östlich 

vom Plansee (Arn. 4 XXIX. p. 127). 

U Brandenberg, an Buchen (Arn. 4 XXX. p. 210). 

K Nicht häufig an Tannenrinde im Walde ober Paß Thurn (Arn. 4 

XIV. p. 492). 

F Predazzo : nicht gar selten und keineswegs parasitisch : mit 
Thelotrema lepadinum, Biatora mendax, Graphis scripta an Tannen- 
rinde im Walde am Wege zur Alpe Val Maor (Arn. 4 XXI. p. 109). 

282. Phacopsis Tul. 

1. (1980.) Ph. vulpina Tul. — Arn. Nr. 830; Rbh. III. (Rehm) 
p. 420 Nr. 4908. 

Auf Evernia vulpina. 

Kühetai : an einem Zirbenstrunke vor dem Längentale (Lojka b. 
Arn. 4 XXII. p. 81); Gurgl: ziemlich selten am Grunde alter Zirben- 
stämme (Arn. 4 XV. p. 385, .387). 

1 Seilrain : an einer Zirbe am Längentaler Gletscher 2350 m (Perktold 
Hb. F.). 

P Ampezzo : nicht häufig an Zirben gegen den Dürrenstein (Arn. 4 

XVL p. 411, 414). 

N Mendelgebirge (Hfl. 1835 Hb. F.). 

283. Conida A. Mass. 
1. (1981.) C. Clemens (Tul.) A. Mass., Phacopsis clemens Tul., 
Tichotliecium Molendoi Hfl. in Verb. zool. bot. Ges. Wien XIV. 
(1864) p. 462; siehe Arn. in Flora LH. (1869) p. 266, Verb. zool. bot. 
Ges. Wien XXIII. (1873) p. 101. — Arn. Nr. 833; Rbh. HL (Rehm) 
p. 421 Nr. 4909 p. p. 



Coni(i;i :{(»7 

K Kleiner Rellenr^lein : auf den Apofliecien dev Gasparrinia (l'hi/.-tcid) 
tnurorum var. lohulufa. an den Wänden am Wege zum Roßjrrul>ko2:el 
(Arn. 4 X. p. 101). 

P Buchenstein oder Prudazzo (Mdo. b. Arn. 2 p. 462; sielie obenj. 
B Jenesien : aiif den Podetien der Chidonia pyxidata an Larix und 
auf den Apotbecien der Lecunont angulosa an Acer (Kst. 4 V. p. .349). 
r Siebe P. 

2. (1982.) C. apotheciorum A. Mass.. Ric. (1852) p. 20, Arn. in 
in Flora LXVIII. (iSH.'i) p. 220, Artbonia subvariaiis Nyl. in Flora LI. 
(1S()8) p. :Uö, LVI. (187:») p. 74, Conida siibvarians Arn. in Flora 
LVII. (1874) p. 104. Verli. zool. bot. Ges. Wien X.XlX. (1879) p. 1.52, 
<!. Clemens Arn. in Flora LI. (18()8) p. 52:1, Verb. zool. bot. Ges. 
Wien XXlil. (187:?) p. 101 non A. Mass. — Arn. Nr. 8:i4; Rbli. IIL 
<rU'bin) p. 421 Nr. 4909 (als Synonym von C. clemens). 

Auf den Apotbecien von Lecanora poli/frojia (wo nicbts anderes 
bemerkt ist). 

Arlberg: am Gehänge ol)er den Albonseen (Arn. 3 XXIX. j». i:{9. 
142), an einem Gneißblocke auf der Wiese unterhalb der StralJe bei 
St. Christoph hie und da, auf «1er Höhe des Kaiserjocbes bei 
Petlneu 2318 m über einem kalkarmen Gestein auf ? (Arn. 4 X.W. 
p. 382, 309, 402); Kühetai: längs der Einsattlung östlich vom 
Pienderle-See (Arn. 4 XIX. p. 285): Gurgl: auf der Bergschneide 
lechts ober dem Gaisberggletscher (Arn. 4 XV. p. Mö), daselbst auf 
der Fruchtscheibe von Phiodium disjH'rsfxireohititin lArn. 4 XV. p. 387). 

1 .\m Gipfel des Patscberkofel (Perktold), auf Lecanora rariang am 
Aufstiege zur Neunerspitze (Perktold Hb. F.i ; Stubai. Unterbergtal 
(Stotler Hb. F.): Waldrast: an Glimmerschieferblöcken längs des 
Weges gegen Malrei, auf den Apotbecien der L. Flofowiuua an Kalk- 
felsen der Seriesgrube (Arn. 4 VI. p. 1145; XI. p. 520); Brenner: 
ziemlich selten an Gneißblöcken des Kraxentrager bei 2112 m (Arn. 4 
XIII. p. 280). 

K (iroßer Rettenstein: auf dem Discus der L. F/otoriana über Dolomit 
am Abhänge (Arn. 4 V. p. 543); Kleiner Rettenstein: an Felsen des 
<lipfelmassivs (Arn. 4 X. p. 101). 

P Ampezzo: auf dem Discus der L. raria an dürren Zirbenzweigen 
im oberen Val grande lArn. 4 XVI. p. 411. 414i. 

D Tauern: auf der Fruchtscheibe der L. fntsfidosa im Chloritschiefer 

bei Proseck, ziemlich selten (Arn. 4 XVIIl. p. 254). 

B Sarntal: nördliches Kreuzjoch über Sandstein (Kst. 4 VI. p. 203); 

Jenesien : auf dem Thallus von L, suhfiisca an Äbies (Kst. 4 111. 

p. TU). 

T Fassa: Monzoni. hie und da lArn. 4 XX. p. 308, 379); Predazzo : 

auf dem Gipfel des Monte Paradiso (Arn. 4 XXL p. 100). 

G Mandrongletscher (Kst. 4 1. j). 335). 

:i. (1983.) C. puuetella (NvL) Arn.. Arthonia punctella NvL: 
.-iehe Zopf in Hedwigia XXXV. (1896) p. 423. — Arn. Nr. 1042; 
Rbh. III. (Rehra) p. 423 Nr. 4911. 

B Gröden : auf dem Thallus von Diit