(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Frühneuhochdeutsches Glossar"

Library ol the 
üniversity of North Carolina 



THE UBRARY OF THE 

UNIVERSITY OF 

NORTH CAROLINA 

AT CHAPEL HILL 




ENDOWED BY THE 

DIALECTIC AND PHILANTHROPIC 

SOCIETIES 



PP3650 

1920 



UNIVERSITY OF NC. AT CHAPEL HILL 



k^ 







This book is due at the LOUIS R. WILSON LIBRARY onthe 
last date stamped under "Date Due." If not on hold it may be 
renewed by bringing it to the library. 




form fJn ß1 . 



KLEINE TEXTE FÜR VORLESUNGEN UND ÜBUNGEN 
HERAUSGEGEBEN VON HANS LIETZMANN 



[Ol 



FROHNEUHOCHDEUTSCHES 
GLOSSAR ',)fi0O 

ALFRED GÖTZE 

ZWEITE, STARK VERMEHRTE AUFLAGE 



Y- 



P 




1 Cü 



1^ I^^v-^ 





BONN 

A. MARCUS UND E. WEBER'S VERLAG 
1920 



Herrn 
Professor Dr. Emil Jacobs 

in Treue zu eigen 



Vor dem ersten erscheinen dieses glossars im jähr 191 2 fehlte dem 
iheologen, der seinen Luther und Zwingli im urtext las, dem historiker, der 
ciie geschichte der deutschen reformation aus den quellen arbeitete und das 
Grimmsche Wörterbuch nicht immer zur hand haben konnte, dem philo- 
logischen anfänger, der mit Geiler, Murner, Eberlin, Hütten, Sachs usw. un- 
mittelbare freundschaft schliessen wollte, sowie dem geschichtlich arbeitenden 
Juristen, mediziner und naturforscher ein handliches und doch umfassendes 
hilfsmittel, das ihm den reichen hochdeutschen Wortschatz vom ende des 
15. bis etwa zur mitte des 17. Jahrhunderts zuverlässig erschlossen hätte. 
Erläuterte ausgaben reichen nicht überall hin, und im haushält der Wissen- 
schaft mindestens ist es wenig ratsam, die gleichen Wörter bei vielfältigem 
vorkommen immer von neuem zu erklären. Das Grimmsche Wörterbuch, 
das schweizerische idiotikon, Hermann Fischers schwäbisches Wörterbuch 
sind noch nicht fertig, das Wörterbuch zu Luthers deutschen Schriften von 
Philipp Dietz wird nie vollendet werden, Charles Schmidt beschränkt sich 
auf elsässische texte, mit den grossen Vorzügen von Schmellers bairischem 
Wörterbuch kommt der fernerstehende und der anfänger erfahrungsgemäss 
nicht leicht auf vertrauten fuss, und so blieb in der sonst so vollständigen 
reihe der hilfsmittel auf unserem gebiet eine schwer begreifliche lücke. Sie 
zu schliessen, ist die aufgäbe dieses glossars, und wenn man dessen durchweg 
freundlich aufgenommener ersten aufläge zugestanden hat, dass sie die wörter- 
burg jener zeit im handstreich genommen habe, so gilt es mm, sie in ge- 
ordnetem aufmarsch zu verteidigen. ' Freilich: die aufgäbe vollkommen zu 
lösen, geht auch jetzt noch über die kraft des einzelnen. Niemand kann 
auch nur die wichtigsten Schriftsteller der deutschen reformation aus eigener 
lektüre lexikalisch erschöpfen, ja schon die eben genannten hilfsmittel lücken- 
los auszunutzen, übersteigt die kraft eines einzelnen. So muss, was hier auf 
beschränktem räum geboten werden kann, unfertig bleiben in mehr als einem 
sinn, ein Schlüssel, der viele türen öffnet, aber nicht alle in dem übergrossen 
haus mit seinen vielen Vexierschlössern, der erst in der arbeit vieler jähre 
ein rechter hauptschlüssel werden kann. Dass sich die zweite aufläge in 
redlicher arbeit gemüht hat, diesem ziel näher zu kommen, dafür wird der 
nachprüfende kenner der alten texte auf jeder spalte Zeugnisse finden. 

Bei der abgrenzung des Stoffes musste oberster grundsatz sein, dass nur 
das wirklich belegte aufgenommen wurde, nicht das vorauszusetzende oder 
erschliessbare wortgut. Die verantwortimg wurde dadurch erschwert, dass 

I* 



— VI — 

das wesen dieses buchs eine mitteilung von belegen tinbedingt verbot : Zeug- 
nisse stehen hinter jedem artikel, abgedruckt konnten sie nicht werden, sollte 
anders dieses büchlein seinen zweck schlank und knapp erfüllen. In manchen 
artikeln, z. b. ahfeijnen pfendlich bloß produkt briiß torknecht iurhe durch- 
echten einblasen fidern frisch gabeltreger gctide gramen groppe hangdriißlet 
herrenfasnacht kreter leim nebeitleufig nezen notregen schirmschlag siechtung 
waldtreter weyidstidler werhan wetung, wird man mancherlei eigene gedanken 
und entwicklungen verwertet oder vorausgesetzt finden. Auf einiges der art 
bin ich im 14. band des Grimmschen Wörterbuchs und in Kluges Zeitschrift 
für deutsche wortforsdiung eingegangen, anderes wird folgen. Aber so gern 
das eigene, besondere, kurzweilige vor dem trivialen, allgemeinen, öden be- 
vorzugt ist, die Seltsamkeiten dürfen im glossar doch nicht die beherrschende 
rolle spielen: a-ct' elpTjfjLeva aus texten, die jedermann in gut erläuterten 
ausgaben liest, wie Brants naiTenschiff, Murners nan-enbeschwönmg, die 
Zimmersche chronik, Kesslers sabbata, Aventin oder Anshelm, Schades 
Satiren und Clemens' flugschriften, konnten getrost wegbleiben, und auch 
sonst ist gesorgt, dass über den leckerbissen das tägliche brot nicht zu kurz 
kommt, wie in Wörterbüchern so gern. Anderseits war doch auch das gar 
zu alltägliche drausseu zu lassen, alles, was dem verständigen leser von 
heute ohne das verv\-ünschte raten und ohne die möglichkeit zu irren klar 
ist, mit vorsieht freilich, denn das glossar ist für benutzer aus allen deutschen 
landschaften und vielen berufen bestimmt und muss dem einen erklären, 
was dem andern aus mimdart und fachwissen geläufig ist. So wird jeder 
benutzer mancherlei finden, was von seinem Standpunkt aus entbehrlich 
scheinen mag. Wenn niu" das aufgenommen werden sollte, was wirklich 
der erklärung bedarf, so war bei worten, die neben heute noch lebenden 
bedeutungen eine seit fiühnhd. zeit veraltete aufweisen, diese allein zu 
bringen : daher die vielen artikel, die etwas unveiTnittelt mit „auch" beginnen. 
Aber der Wortschatz imserer alten spräche bietet auch Schwierigkeiten, 
die ein Wörterbuch nicht lösen kann. Wer den vers bei Thumeisser, 
archidoxa (1575) 59: 

„ifl weger, bii rerlterft mit xo'\% 
benn bu Dcrrecbtefl nod) fooil" 

nicht versteht, dem werden z^^ar die artikel weger und verrechten ein stück 
voranhelfen, ob er aber ohne anleitung darauf verfiele, sich unter noch end- 
gültig rat zu holen, steht dahin. Entsprechend steht es mit er in Sätzen 
wie Luthers ,,er fet)n ütl brober boU iDorben", „^tlf got, er tjl fd^on ml ju 
ml", oder mit so in seinem spruch: „fiOeiimal mag fallen ctn geredeter menfd?, 

fle^t aber fo l>{( ma( mtbber auf". Um Sachs, fastnachtsspiele 57, 139 f. 
zu verstehen: 

„im ^au§ ^an mx, gott lob, cor fd)ma(^, 
aücr(ei) ^ugmüf^, tüür^ Dnb fa(0", 



- VII - 

muss man darauf kommen, vor adv. 'zuvor schon' nachzuschlagen. Unter 
iache m. 'schinken* muss man sich rat holen für 64, 345: 

„mit ber met^ pretbt Ux pact) »ol fangen". 

Gelegentlich liegt eine Schwierigkeit nicht im wort, sondern in der 
Schreibung, so wenn das. 13, 64 anschwer steht für 'anschirre', also we für fi. 
Vollends kann das glossar nicht in alle Schwierigkeiten der formenlehre hinein- 
leuchten und eselsbrücke will es auch nicht sein. Aber die absieht ist doch, 
in schwierigen fällen den anfänger nicht im stich zu lassen und artikel wie 
am^ot bal begonst hegunst hegtmte beist bestet pet beusch Mit bont bunt 
bürste bieten taind tan tar taren teisch des dest det dicht diechtern dieg 
dockt törst dreit tuchte tun er ern erret fast verdet vernon verseit fleugt 
Volant frür gan gebollen gehan geist geit gen geren geret geschmogen ge- 
schohen geschruwen gespiben geter getücht gewellen gieten gon gün günd 
hecht hunken jähe kent keren kieg kleit kon krimpt kunt larte leit teste lot 
öl räch reck rieht roch schide schlecht sckrifejr schwier sech seit sent sich 
spielt stiel strief warm weide wend -ufene wert wig wird wirt worn würdet 
wut zehen mögen in diesem sinn dienen — wie oft und wie weit, hängt 
wieder ganz von der fragestellung ab, mit der man sich an das glossar 
wendet. Diese fragestellung kann aber sachgemäss bestimmt werden nur 
durch vorangehende sprachliche Schulung, und darum ist hier die stelle, an 
der eindringlich betont werden muss, dass kenntnis und Verständnis ' des 
friihnhd. undenkbar sind ohne ihre sachlich wie formal gebotene, überallhin 
reichende gmndlage, die historisch - grammatische kenntnis des mittelhoch- 
deutschen, die auch darum unsere höheren schulen den künftigen gelehrten 
nicht vorenthalten und nicht beschränken sollten. 

Ein Sprichwörterbuch kann und will das glossar nicht sein. AVo 
ein wort in festen redensarten häufig vorkommt, ist diese unter dem sinn- 
stichwort soweit nötig und möglich gedeutet, im übrigen muss für dieses 
reizvolle gebiet mit seinen eigenartigen anspriichen auf die guten hilfsmittel 
venviesen werden, die dafür zu geböte stehen, namentlich auf Borchardt- 
Wustmann, Die sprichwörtlichen redensarten im deutschen volksmund, 5. auf- 
läge (Leipzig 1895), Ernst Thiele, Luthers sprichwörtersammlung (Weimar 
1900) und die bei beiden genannten werke. Auch das grosse gebiet der 
eigennamen konnte nur nebenher bedacht werden. Der name als solcher 
ist nicht gegenständ einer eriäuterung im sinne des glossars. Aber manches 
wort, das heute nur noch in familiennamen an unser ohr schlägt, war im 
15. und 16. Jahrhundert noch appellativum, so sind hier z. b. beck beischlag 
pfeilschifter pfeilsticker pfister binder birbaum bitrich plat(n)er bock 
bogfnjer preier brenner tanner denk trebs drechsel trefz dreier Drolinger 
tucher diirwechter eibenschüz eisenbart eisenhut eisenmenger fenner feur- 
stein fidler fleischfhjauer fliedner gebaur groppe hafner hau hauenschild 



— MII — 

hegener hergesel herrenknecht huber hüffnjer kerner keßler kestner kiese- 
iveter kindervater kisiler knauer krezmer krumholz kübUr landschreibe r 
laue leidecker Uüheuser Uiztnan Urse liebeskind löhr manger marstaller 
viaurenbrecher mautner mechler menger viilner nagler nestler reukauf 
rif72e7ischneider rösch salwürk schafheitle schefUr scheideinan scheuchzer 
schirmer schmeller schofler schwegler schwendfenjer schwer sib(l)er spengU'r 
spitler stadier stalder steinheil Steinschneider Streicher wandschneider wegener 
-weigand weiniTieister welker wener xverhan winkelman wopfner 'zeidler zeumer 
aufgenommen, und darin ist nebenher ein kapital der anregung niedergelegt, 
das ein erstes mal in meinem abriss „Familiennamen und frühneuhochdeutscher 
Wortschatz" (Hundert jähre A. Marcus und E. Webers verlag, Bonn 1919, 
s. 124 ff.) auch der namenkunde zinsen gebracht hat. Gerade schmeichel- 
haft sind ja die meisten der aus jenen wörtem entstandenen namen nicht, 
dafür sind sie um so treuere zeugen für den geraden sinn der alten zeit 
und damit auch sachlich willkommen, so gut wie manches schöne alte wort, 
das seither modischer flachheit, nüchtemheit oder Umständlichkeit hat weichen 
müssen und dem umsomehr eine stelle zu gönnen war, Wörtern wie besenden, 
postrenner dobsegen eiseiimeister Torbad frö'mchen frömlein hirnhaube karen- 
büchs lebherz urhab, so gut wie weiteren zeugen für den gesunden h u m o r 
der vorfahren, z. b. pßsterlein bieraynsel fersenritter fraiungemüt Henslein 
ivi keller Jesusgenglein runkes suchentrunk zungenreiter. Mit besonderem 
bedacht war Wörtern nachzugehen, die der leser im alten text zu kennen 
meint und doch munter missversteht. Die zahl solcher gefährlichen 
ausdrücke ist im frühnhd. nicht geringer als im mhd., s. abf ellig Adams- 
apfel affekt alteriren andacht anfrau ankunft anstalt aufenthalt aufmuzen 
bein beleidigen besessen bewegung blick polizei briefelich bunt dafürsein 
tolpatsch torpedo tätlich eigenschaft eintönig entgegensein erdapfel erlich 
ersuchen erwinden "vergnügt vermögCTt versehenlich verstand verstoßen ver- 
tagen verwönen verwüsten Verzeihung furchtsam, freulich from fürsehung 
fußtrit gebet geheim, gehörig gelegenheit genugsam, gerüm.pel geschwind 
gewar handlich haubtstat inbrünstig interesse jargang keiner kirchendiener 
kreuzgang künden kunst kunststuck leichtsinnig maktilatur mangel maul 
mild mißhandlen nachdruck ofenror offizir richtung rubrik ruchlos rümlich 
Schelm, schimpf schlini schwi?idel selbverstendig selzam semel sinlikeit siropel 
sorgf eltig steckgeld stetig Stichwort struffipf Stückwerk übers j'ar unbedacht 
underricht underschlagen underschleif unförmlich ungefelig ungeferlich un- 
mutig Urlaub Waldmeister wemütig willig Wissenschaft wizig zufal zugleich 
Zukunft Zulauf Bei der geschichtlichen sonderart der reformationszeit mussten 
namentlich auch kirchenworte erläutert werden, die man sonst in den 
Wörterbüchern vergebens sucht, z. b. administrator annaten pektoral evangelier 
episteler inkorporiren koadjutor kor>iende reservat. Schon aus den bisherigen 
angaben geht her\-or, dass fremd Wörter, die seit frühnhd. zeit unserer 



— IX — 

spräche wieder abhanden gekommen sind, aufzunehmen waren. Den kämpfe™ 
für Sprachreinheit unter den benutzern werden ja gerade diese unterlegenen 
gegner eher freude als verdmss bereiten. In den wortdeutungen (um diesen 
punkt vorweg zu erledigen) ist versucht, mit deutschen mittein möglichst 
weit zu gelangen, doch wurde auch hier das fremdwort nicht verschmäht, 
wo es den begriff des alten wortes am besten deckte. Gerade die nötigung, 
hier öfters zum fremdwort zu greifen, kann die deutsche fülle der alten 
spräche ins hellste licht rücken, selbst Verdeutschungen können unter um- 
ständen angeregt werden, s. ahgeriben anziehen aufzüglich ausfüren hau- 
schauer bereuchen betfart betrise beutpfenig blatner blutfluß bornfart brif- 
maUr biicherhaus buchfürer buchstaber büssenknecht taumeJtrunk torknecht 
durchlauft eingeistung eisengraber elteste far farend, ligend gut faulbet 
vereinen verschwezen fertigen folgerkunst forvischneider vorsehen freiung 
gardreisiger geliger gewandhüter glückshafen greber klopf ader kostbarkeit 
kreuterbzich landriichtig landschreiber la7idschuld leidting lesmeister loterbet 
iner mitel nachgiltig nachmeister rechtfertigen reizung röremneister salze 
Schaugroschen scheitelrecht schmachlied schrot schrotwerk Schuldbrief seckel- 
■meister sekler sigelgraber sonder haus spißstern spizordnung Sprengkugel 
stellen stubenbüne umgelder U7nrennen tmdeuung urteilen wangot wider- 
reder widersperrig ivurzladen zeugmeister zwigabel. 

Am ende dieser angaben über den kreis dessen, was aufgenommen ist, 
mag der hinweis stehen, dass es sich um ein frühneuhochdeutsches glossar 
handelt: niederdeutsches sprachgut lässt sich mit dem hochdeutschen schlechter- 
<lings nicht in einem aiphabet vereinen, auch greift Lübben- Walthers Mittel- 
niederdeutsches handwörterbuch (1888) so weit in unseren Zeitraum hinein, 
dass gerade für den niederdeutschen teil des Sprachgebiets schon längst aus- 
reichend gesorgt war. 

Anderseits hat die rechenschaft über das verfahren, das dem damit ab- 
gegrenzten Wortschatz gegenüber eingeschlagen ist, mit dem hinweis zu be- 
ginnen, dass ein früh neuhochdeutsches glossar beabsichtigt ist. Wo zwischen 
mhd. vmd nhd. sprachstand eine entwicklung liegt, waren darum die neuen 
Verhältnisse darzustellen. Das zeigt sich im lautlichen am sichtbarsten 
darin, dass die nhd. diphthongierung der mhd. i ü iu zu ei au eu durchgeführt 
ist. Das glossar musste, um alle hochdeutschen mundarten unter seine norm 
zu fassen, fortgeschrittener sein als die alemannische mundart, die die neuen 
diphthonge heute noch nicht durchgeführt hat. Der benutzer wird also Brants, 
Geilers, Mumers, Vadians, Zwingiis byte7i, schinvogel, duß ßif bruloft 
schluraff^ riß hürling schühelich drüsch(il) unter beiten, scheinfogel, datß 
jauf brautlauf schlauraff, reuse heurling scheuhelich dreusche (treisch) 
suchen müssen und darin etwa einen vorschmack des Verzichtes auf land- 
schaftliche eigenart" spüren, den die keimende einheit der deutschen spräche 
forderte. Bei zwei weiteren entwicklungen auf vokalischem gebiet, der ver- 



— X — 

breiterung der alten geschlossenen diphthonge ei ou öu zu ai au eu und der 
monophthongierung von altem ie uo üe zu i ü ü, konnte im glossar nicht 
nach einheitlicher regel verfahren werden. Zwar erscheinen die alten ou öu 
und uo üe nach der eben entwickelten grundregel als au eu und u ü, da- 
gegen hätte die Verbreiterung des alten ei zu ai vmd die monophthongierung 
des alten ie zu i Schriftbilder ergeben, die der mhd. wie der nhd. norm 
widersprochen und in hunderten von fällen das auffinden vmnütz erschwert 
hätten. Darum ist auf ai ganz verzichtet vmd i von ie nach mhd. weise ge- 
schieden worden, beides im einklang mit der mehrzahl der frühnhd. texte. 
Auf konsonantischem gebiet musste das alte J" unserer grundregel weichen, 
entsprechend wird man die in einzelnen druckstätten des i6. jahrhimderts 
bewahrten sl sm sn sw imter schl schm sehn schw suchen müssen. An- 
setzung von mhd. -rs als -rsch hat kaum je die alphabetische stelle eines 
wertes verändert. 

In der Schreibung stellt sich das glossar auf die nhd. seite, indem 
es mhd. ht durch cht ersetzt und die auslautverhärtung im Schriftbild auf- 
gibt, wiederum wie die masse der frühnhd. texte. Damit wird das Schrift- 
bild imserm äuge vertrauter, und für die auffindbarkeit der Wörter verschlägt 
beides wenig. Zur erleichtenmg des benutzers soll es weiter dienen, wenn 
sonst in aller Schreibung der alte schwulst abgestreift ist und einfache regebi 
durchgeführt sind, wie es im bereich des frühnhd. trotz J. Francks aufruf 
(Beitr. zur gesch. d. d. spräche 2"]^ 368 ff.) bisher erst in ausätzen versucht 
ist. In den Stichworten des glossars ist e für ä geschrieben, i für y ; i und u 
bezeichnen stets vokal, j, v und w den konsonanten, w in diphthongen ist 
mit u wiedergegeben, e vmd h als dehnungszeichen sind vermieden, ebenso 
u n h i storische konsonantdoppelungen , dt gk cz tz zc sind vereinfacht zu t k 
z, anlautendes p ist wie b, anlautendes t wie d behandelt, jedes v wie f, 
jedes ß wie ss. 

Im rahmen der nach dieser Vereinfachung noch bleibenden möglich- 
keiten ist daim, um dem ratsuchenden benutzer möglichst weit entgegen- 
zukommen, gern die für unser äuge ungewohntere form angesetzt; wo sie 
weit von der gewöhnlicheren zu stehen käme, sind beide aufgenommen. Ver- 
weisvmgen auf nachbarworte sind gespart, verw-iesen wird im ganzen nur 
auf mehrzellige artikel und auf artikelgruppen, einzeiUge artikel werden lieber 
an der zweiten stelle vollständig wiederholt. Bei doppelformigkeit hilft auch 
vielfach eine klammer, z. b. heschfizj tug(en)lich iürstig(lich); alphabetisch 
zählen dann die eingeklammerten buchstaben stets mit, demgemäss ist bei 
verweisvmgen die klammer übergangen : angesetzt ist kreufejl^ verwiesen wird 
kraufejl s. kreuel. Nicht verschmäht habe ich es, ein wort nur um seiner 
für ein äuge des 20. Jahrhunderts auffälligen Schreibung willen aufzunehmen. 

Die gebrauchten Abkürzungen sind die landesüblichen und, wo der 
gebrauch freiheit lässt, möglichst deutlich genommen: 



XI — 



acc. akkusativ 

adj. adjektiv 

adj. part. adjektivisches 

partizip 
adv. adverb 
ahd. althochdeutsch 
alem. alemannisch 
bair. bairisch 
cj. konjunktiv 
comp, komparativ 
conj. konjunktion 
dat. dativ 
eis. elsässisch 
f. femininum 
fränk. fränkisch 
franz. französisch 
gen. genetiv 
gr. griechisch 
imp. imperativ 
interj. Interjektion 
intr. intransitiv 
ital. italienisch 



kaufm. kaufmännisch 
lat. lateinisch 
m. maskulimun 
md. mitteldeutsch 
mgr. mittelgriechisch 
mhd. mittelhochdeutsch 
n. neutrum 
nom. nominativ 
num. numerale 
nürnb. nürnbergisch 
obd. oberdeutsch 
osächs. obersächsisch 
ostfränk. ostfränkisch 
ostmd. ostmitteldeutsch 
östr. österreichisch 
part. partizip 
plur. plural 
praep. praeposition 
praes. praesens 
praet. praeteritum 
pron. pronomen 
rhein. rheinisch 



rotw. rotwelsch 

s. sich 

s. siehe 

Schwab, schwäbisch 

Schweiz, schweizerisch 

seil, scilicet 

seem. seemännisch 

sg. Singular 

span. spanisch 

strassb. strässburgisch 

stud. studentisch 

stv. starkes verbimi 

superl. Superlativ 

swv. schwaches verbum 

theol. theologisch 

thür. thüringisch 

tirol. tirolisch 

träns. transitiv 

v. verbum 

voc. Vokativ 

westmd. westmittel- 



deutsch. 

In den bedeutungsansätzen (bei denen Strichpunkt bedeutungen 
scheidet, zwischen denen eine entwicklung liegt, komma die Spielarten der- 
selben grundbedeutung) liegt der Schwerpunkt der arbeit. Aufgabe war es, 
jedes unverständlich gewordene frühnhd. wort mit den mittein der lebenden 
spräche allseitig zutreffend, knapp, sprachlich gut und möglichst auch im 
gefühlston des alten worts zu umschreiben. An diese aufgäbe ist alle Sorg- 
falt und mühe gesetzt worden, im gründe ist auch sie wieder unlösbar. Es 
gibt nicht für jedes alte wort einen gültigen ersatz, der sich völlig damit 
deckt, und wo mehrere ersatzworte herangezogen werden, da reissen sie 
unfehlbar bedeutuugswerte mit sich, die im kreis des alten worts keine 
stelle hatten. Diesen unmeidbaren Schwierigkeiten gegenüber liegt das heil 
allein im leichtfühlenden takt und willigen Verständnis, und hier genügt es 
nicht, dass sich der bearbeiter diese philologentugenden zu üben bemüht, er 
muss sie auch bei seinem leserkreis voraussetzen dürfen. Bei alledem bleibt 
aber doch mancher artikel, den man auch solchen benutzera nicht leichten 
herzens in die hand gibt — eine aufzähltmg wird man hier nicht verlangen 
— mancher vor allem, bei dem aus einer reichen bedeutungsentwicklung die 
paar glieder herausgegriffen werden müssen, die frühnhd. wirklich belegt 
sind. Die sachliche Schwierigkeit er\vächst hier im gründe aus dem kern 
von Willkür, der in jeder periodisierung unserer Sprachgeschichte enthalten 



— XII — 

ist. Von gründen äusserer notwcndigkeit vorgeschrieben wie jede arbeits- 
teilung, kann dieser schnitt Avissenschaftlich nie völlig ein'v\andfrei geführt 
werden, er wird und muss einmal auch ins leben schneiden. 

Eine art entschädigung für die notwendige entsagung, die dieser teil der 
aufgäbe dem bearbeiter auferlegt, enthält die nächste pflicht in ihrer klaren 
lösbarkeit: die anordnung der Wortbedeutungen. Man wird dieses glossar viel- 
leicht neben Lexers mittelhochdeutschem taschenwörterbuch nennen und es 
etwa als dessen fortführung betrachten. So gern nun das glossar in äusserer 
Verwendbarkeit Lexers nützlichem hilfsbuch nahezukommen trachten wird, 
innerlich möchte es nicht mit ihm verglichen sein. Ihm liegt nicht ein 
grosses, die spräche seines Zeitraums erschöpfendes Wörterbuch voraus, sondern 
es ist immittelbar aus den quellen und überall selbständig gearbeitet. Die 
freiheit von umfassenden Vorbildern möge sich namentlich in der anordnung 
der Wortbedeutungen bewähren: sie ist genetisch in dem sinne, dass die 
bedeutungen in ihrem ursächlichen Zusammenhang gegeben sind, so wie sie 
aus der grundbedeutung und dann aus einander begrifflich und geschichtlich 
folgen, so dass die reihe erkennbar auf sich selber steht, ohne rücksicht 
auf Seitenketten, die räumlich oder zeitlich ausserhalb unseres gebiets liegen. 
Wunder geschehen nicht in der spräche, auch nicht im bedeutungswandel, 
darum gelangt man mit einer solchen anordnung überallhin. Man kommt 
damit auch zurück zum Ursprung der Wörter, und die artikel des glossars 
sind mit Vorliebe so gefasst, dass ein denkender benutzer daraus wort- und 
bedeutungsgeschichtliche aufschlüsse gewinnen kann, vgl. aöle^^ aUfetelisch 
amplazer aschlach atisspizen brem tenniniren donen drolinger efern engelot 
entsezen ereugen falhel feig z'erhengeji galle?ileute gelag (die Verweisung 
auf hof erläutert auch dieses) geleit hesse kaufschlagen rasch reuse riebet 
sähe spotfeler strehn. 

Die unterschiede zwischen dem frühnhd. und der lebenden spräche sind 
gross genug, um eine wortgeschichtliche überbrückung zu brauchen und zu 
tragen. So darf ich mit den werten schliessen, mit denen Jacob Schöpper 
von Dortmund 1550 seinen versuch, lexikalisch die brücke vom hochdeutsci^en 
zum niederdeutschen seiner zeit zu schlagen, gerechtfertigt hat: „^ieiücit t^ 
bann ein fold^e geflalt mit biefen 6eifccn jungen \m, wie nii ungefe^rlid) m- 
gebogen : ."Övib ici\ auf? fonberliitcv begivt erlid>er meiner gunitiger Jöerrn "nb 
freunb, unt jubem meinem i\ittef(anD unD aUen 'iH-efcigern, 8d>reibei-n unnö 
S'Jebnern bafelbfl jii n?plgefaUen unnD bienfte, mid> babin bewegen lajTen, 
\i^^ '\&) 'txt^t (Snnonmnvt (fo icb bann etnjan ddi* jTOoIff ober üievße^en javen 
aUentbalben 6er ^n ^iiuff gerafpelt) lüiber f)erfur gefacht, uermefirt . . . unb 
a(fp enbtfidA burd^ ben brnrf (raie bn bie ff^efl"» %i<\! taffen publicieven." 



ab conj. (md.) oh. 

ab praep. (obd.) von; ab und ab 
von oben bis unten. 

aban m. (alem.) Urgroßvater. 

abbannen v. durch Androhung des 
Kirchenhanns abtrotzen. 

abbaß adv. weiter hinab. 

abbeheben v. (schwäb.) abgewinnen. 

abbeten v. durch Beten abgeunnnen, 
ahnenden. 

abbinden v. die Bande lösen. 

abbiß s. teufelsabbiß. 

abbitten v. durch Beten abwenden, 
Abbitte leisten. 

abblasen v. durch Signal zurücTc- 
rufen. 

abblaten v. entblättern. 

abblicken v. pflücken. 

abbreche f. Lichtputzschere. 

abbrechen v. wegbrechen, bes. den 
Butzen vom Licht: niederreißen; 
unvermittelt enden lassen, Ab- 
bruch tun, einem etw. verwei- 
oern; aufhören; s. a. sich be- 
herrschen. 

abbrechung f. Enthaltsamkeit ; Ab- 
' ruch, Eintrag. 

abbringen v. abschaffen. 

abtrinnen v. abbrennen, zu Schaden 
kommen. 

abbrucb m. Verlust, Schädigung; 
Enthaltsamkeit. 

abb'^üchig, -lieh adj. nachteilig ; ent- 
haltsam. 

abbrüchlikeit f. Enthaltsamkeit. 

abbürnen v. abbrennen. 

abdank m. Verabschiedung; Lei- 
cheyirede; Rechenschaft bei Amts- 
abgabe. 

abdanken v. verabschieden; einem 
die Leichenrede halten; Rechen- 
schaft ablegen. 

Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



abdankung f. Dankgottesdienst. 

abdauen v. verdauen. 

abdecken v. gefallenem Vieh die 
Haut abziehen. 

abdecker m. Schinder. 

abdengeln v. verhauen. 

abdeuen v. verdauen. 

abdienen v. abverdienen. 

abdingen v. ein Uehereinkommen 
treffen; aus dem Dienst locken. 

abdorrung f. Auszehrung. 

abdrauen v. Wasser ahlau-fen lassen. 

abdringen v. abnötigen. 

abdrucken v. (einen Kauf) ab- 
schließen. 

abdülpen v. (schweiz.) durchprü- 
geln. 

abdünkel m. Irrwahn. 

abe- s. ab. 

abecete n. Abc. 

abechter m. Feldfrevler. 

abegen v. sterben. 

abeilen v. abjagen. 

abeis f. Abweise, Unart. 

abend m. bes. Vorabend, Tag vor 
einem Feste; Westen. 

abendürte f. Abendschmaus. 

abendwerts adv. nach Westen zu. 

abendwind m. Westwind. 

abendzerung f. Nachtessen. 

abenin f. (alem.) Urgroßmutter. 

abenteur f. n. (wunderbare) Be- 
gebenheit , "" Wagnis , Erlebnis , 
Glücksfall , (Glücks -)Gewi7in , 
Preis, Ware ohne beglaubigten 
Wert; Spiel, Volks-, Schütz&n- 
fest; Erzählung von Seltsam- 
keiten, Fabel(ivesen), Ungetüm; 
auf a. ins Blaue hinein, auf^ gut 
Glück; mit a. künstlich; sein a. 
wagen sein Heil versuchen; auf 
alle a. auf alle Fälle. 

abenteuren v. scherzen, wetten, 
j gaukeln, spielen; besudeln. 



2. Aufl. 



1 



abenteurer 



— 2 



abenteurer m. Gaukler, SchvAndler, 
Wagehals; herumziehender Kauf- 
mann, J uivelenhändler . 

abenteurig, -isch, -lieh adj. seltsam, 
unglaublich ; muttvillig, über- 
mütig, luftig. 

abentlechnen v. ableihen. 

aber adv. wieder, abermals; und a. 
aber trotzdem; conj. dennoch, je- 
doch; (md.) oder; sondern. 

aberacht f. Acht höheren Grades; 
erneuerte Acht. 

aberachtbrief m. Urkunde, die die 
Aber acht ausspricht. 

aberbeiten v. durch Arbeit abnutzen, 
abtragen, ausarbeiten, erledigen. 

abere f. zweite Ehe. 

aberechten v. mit Aberacht be- 
strafen. 

aberechter m. Verbrecher, der mit 
der Aberacht bestraft ist. 

abereins adv. abermals. 

aberelle m. April. 

abervater m. Großvater. 

abergeistlicher m. theologischer 
Elf er er. 

abergunst f. Mißgunst. 

aberhalten v. einem ettv. abnehmen. 

aberkobern v. lüieder erwerben. 

aberkosen v. unsinnig reden. 

abermal, -zeichen, -zil n. abgesteck- 
tes Ziel, End-, Gesichtspunkt, 
Marke, Zeichen, Muttermal. 

abername m. Neckname. 

aberreden v. tolle Beden führen. 

aberwandel m. nachträgliche Be- 
richtigung, Rückgang eines Ge- 
schäfts, Reukauf, Reufrist. 

aberweis 5. ab.weise. 

aberwerben v. abnehmen. 

aberwille m. Widerwille. 

aberwiz f. Gedankenschwäche. 

aberwizen v. rasen. 

aberwizig adj. verrückt. 

aberzil n. verkehrtes Ziel. 

abessen v. verzehren, schmarotzen. 

abesser m. Schmarotzer. 

abezen v. abweiden. 

abfal m. Empörung: Verfall, Ar- 
mut; Wasserfall, Wirbel. 

abfallen v. entfallen; einem a. ihn 
im Stich lasseti. 



abfechen v. im Zustand der Fehde 
rauben. 

abfeim m. Abschaum. 

abfeimen v. abschäumen, als Un- 
sauberkeit wegwerfen; von aller 
Unsauberkeil befreien, läutern; 
abgefeimt raffiniert. 

abfellig adj. abtrünnig. 

abfergen s. abfertigen. 

abferren v. entfernen. 

abfertigen v. auf die Fahrt schicken, 
absenden, zu Ende bringen. 

abfiguren v. abzeichnen. 

abfinanzen v. veruntreuen. 

abfirmen v. abschalten. 

abfleiung f. Abspülen. 

abflüchtig adj. abtrünnig. 

abfodern v. zurückberufen. 

abfresser m. Schmarotzer. 

abfrezen v. abweiden (machen). 

abgang m. Weggang, Tod; Mangel, 
Gebrechen. 

abgeben v. fahren lassen; ent- 
sagen. 

abgeilen v. abbetteln. 

abgen v. abnehmen, zugrunde 
gehen, sterben; abkomm,en; man- 
geln; verkauft werden; ver- 
schwinden; beiseit a. irre gehen. 

abgenglich adj. vergänglich. 

abgeriben adj. part. verschmitzt. 

abgeschaben part. schäbig. 

abgeschmack adj. geschmacklos. 

abgeschnitlich n. Abfall. 

abgewinnen v. mit dat. Ihm bei- 
kommen; einem nichts a. können 
ihm nichts anhaben können. 

abglaube m. Irrglaube, Abgötterei. 

abgleichen v. nachahmen, fälschen. 

abgleubig, -isch adj. abgöttisch. 

abgönner m. Mißgönner. 

abgonst f. Mißgunst. 

abgöter m. Götzendiener. 

abgöterisch adj. heidnisch. 

abgöze m. Abgott. 

abgraben v. nachgravieren. 

abgrundlich adj. abgrundtief. 

abgünder m. Neider. 

abgunst f. Mißgunst. 

abgünstig adj. feindselig, neidisch. 

abhaben v. einem etwas anhaben. 

abheimisch adj. abwesend. 



abnuzung 



abhelfen, einem eines dinges, v. 
ihn wovon befreien. 

abhenden v. ablösen (eine Schuld, 
Verpflichtung). 

abhendig adj. abhanden gekommen. 

abhendung f. Ablösung. 

abher adv. herab. ^ 

abbin adv. hinab. 

abholdig adj. abhold. 

abhuld f. Fehde. 

abkaufen v. loskau fefi. 

abkaufer m. Käufer. 

abkelen v. (ein Tier) abstechen. 

abker f. auch Umweg. 

abkeren v. (mhd. keren) etw. auf- 
geben, fahren lassen; den Dienst 
verlassen. 

bkeren v. (mhd. kern) mit dem 
Besen säubern; mit Ruten stra- 
fen; hart mitnehmen; einem 
heimleuchten, ihm die Wahrheit 
sagen. 

abkerich u. Kehricht. 

abkeufen v. erkaufen. 

abklage f. Fehdebrief. 

abklappen v. abweisen. 

abklopfen v. prügeln. 

abkomen v. loskommen, ledig wer- 
den; aus der Uebung kommen; 
zugrunde gehen. 

abkraft f. Ohnmacht. 

abkünd(ig)en v. aufkündigen, auf- 
sagen, absprechen; für nichtig 
erklären. 

abkunterfehen v. abmalen. 

abkürzen v. einem etivas entziehen. 

ablager n. Absteigequartier. 

ablappen v. schlaff herunterhängen. 

ablaß m..fy^ehr am Mühlgraben; 
Erlaß der Kirchenbuße; den a. 
lösen sich (aus kirchlicher Strafe) 
loskauf eil müssen. 

ablassen v. (Sünde, Schuld) ver- 
geben. 

abiassung f. Unterlassung. 

ablaßwoche f. Stiftung mit der Auf- 
lage, daß jährlich acht Tags für 
den verstorbenen Stifter gebetet 
und Ablaß für ihn erivorben wird. 

ablaufen v. sich müde laufen; be- 
hend entwinden; (eine Stadt) er- 
obern. 



abieben v. erleben. 

ablechnen v. entleihen. 

ableckern v. durch Betrug ab- 
locken. 

abledig adj. todesmatt. 

abledikeit f. Mattigkeit. 

ableg adj. (obd.) abwärts geneigt 
(vom Boden); verbraucht (von 
alten oder müden Menschen). 

ablegen v. trans. nieder-, tveglegen, 
erlassen; aufheben, sühnen; ei- 
nem a. ihn benachteiligen; den 
kosten a. ersetzen. 

ablegig adj. müde, schivach. 

ablegung f. Niederlegen, Nachlaß; 
Aufhebung. 

ableib f. n. Tod; Totschlag; Ab- 
gabe im Todesfall. 

ableiben v. sterben. 

ableibicht adj. hinfällig. 

ableinen v. ablehnen, ablenken, ver- 
meiden, abstellen. 

ableinung f. Ablehnung, Wider- 
legung. 

ablenung f. Abwendung. 

ableren v. ablernen. 

abieschen v. löschen, ungeschehen 
machen. 

ablessig adj. nachlässig. 

ablessikeit f. Vernachlässigung. 

ableuftig adj. absprechend. 

ableute plur. zum Tod verurteilte 
Verbrecher. 

ableutern v. durch Klärimg abson- 
dern. 

s. ablezen v. sich zum Abschied 
freundlich erweisen. 

abliegen v. durch Lügen abstreiten. 

abmalen v. als Mal setzen, ab- 
grenzen. 

abraanen v. kündigen. 

abmeien v. abmähen. 

abmerzlen v. abhandeln. 

abnemen v. etwas iveg-, zurück-, 
eiitnehmen; spüren, vermuten; 
schlachteil ; einem schaden; intr. 
abnehmen, herunterkommen. 

abnemen n. Folgerung; Verfall. 

abnemung f. Verfall; Schwind- 
sucht. 

abnöten v. einem etwas abdrängen. 

abnuzung f. Nießbrauch. 

1* 



abpfezen 



— 4 



abpfezen v. ahkneipen. 

abpochen v. abtrotzen. 

abpoltern v. abtrotzen. 

s. abquetschen v. zurückprallen (von 
Wogen). 

abrabemsch adj. hebräisch. 

abraten v. im Rat abstimynen. 

abrausch m. Aberraute- 

abrechen v. abzählen, berechnen, 
Abrechnung hallen. 

abred(e) adj. nicht geständig ; einer 
tat a. sein sie läugneyi. 

abreden v. vereinbaren; intrans. 
irre reden. 

abredig adj. nicht geständig; nit 
abredig sein (mügen) gestehen 
(müssen). 

abreichen v. entrichten. 

abreißen v. au^h abzeichnen; s. a. 
sich (vor Zorn) in Stücke reißen, { 
sich überanstrengen. j 

ß. abreiten v. sich müde reiten. \ 

abrell m. April. \ 

abrennen v. (im' Turnier) vom 
Roß stoßen. 

abrichten v. schelten (s. ausrich- 
ten ) ; schlichten, entschädigen; 
abführen, entlassen; entrichten, 
zahlen; abwendig machen. 

abrichtung f. Zahlung. 

abrisen v. herabfallen. 

abruf m. Wertherabsetzung; Weg- 
ruf. 

absagbrief ra. Fehdebrief. 

absage f. Kriegserklärung. 

absagen v. den Frieden aufkünden, 
abschlägigen Bescheid geben, \ 
(sich) versagen, verzichten. j 

absagang f. Kriegserklärung. \ 

abschaben v. sich scheren. \ 

abschach n. Abzugsschach. ! 

abschaffen v. abstellen; ein Ende \ 
machen, aus dem Lande weisen. : 

abschalten v. abstoßen. \ 

abschaz adj. geringwertig. \ 

abscheid m. Trennung vom Amt 
oder Leben; Förmlichkeit beim j 
Weggang, Urlaub; Endbeschluß, \ 
Urteil, Vereinbarung, Rezeß. j 

abscheiden n. Weggang; Tod. ] 

abschelen v. wie eine Schale ab 
heben. 



abschelmen v. entwenden. 

abscheuig adj. verabscheut. 

abscheuung f. Abscheu,V erachtung. 

abschezen v. als Lösegeld abneh- 
men; für minderwertig erklären. 

abschifern v. abstoßen. 

abschippen v. (md.) verstoßen. 

s. abschitt€n v. zurückgehen. 

abschlag m. Knoblauch (iat. asca- 
lonium). 

abschlagen v. abziehen; im Preis 
fallen; einem etwas a. es ihm ab- 
gewinnen; eins gen den andern a. 
eins ins andre rechnen. 

abschleißen v. niederreißen. 

abschleunen v. eilig absenden. 

abschliff m. Abhang (eines Berges). 

abschmieren v. prügeln. 

abschniz m. Abfall, Schnitzel. 

abschrecken v. abjagen. 

abschreiten v. abweichen. 

abschrot n. Abfall. 

abschüpfen v. wegstoßen; einem et- 
was a. es ihm abdrängen. 

abschweisen v. abnehmen (vom 
Gelde). 

absegen v. amputieren. 

absehen n. Korn auf dem Büchsen- 
lauf. 

absein v. abgetan sein; ledig sein; 
eines anspruchs a. ihn abstreiten, 
nit a. können zugestehen müssen. 

absentiren v. sich fernhalten. 

absenz f. Erlaubnis eine Pfründe 
auswärts zu genießen; Pfründe 
mit dieser Freiheit. . 

abserben v. hinsiechen, hinschwinde^i. 

absengen t. abziehen. 

absezen v. auch im Preis drük- 
ken; abspenstig machen; ungül- 
tig machen. 

absoluz f. Sündenerlaß im Beicht- 
stuhl. 

absolviren v. von Sündenschuld 
freisprechen; zu Ende bringen, 
einen Lehr gegenständ erledigen. 

abspauen v. ablocken. 

abspenig adj. abspenstig. 

abspilen v. abkarten. 

abstat adv. (schweiz.) vom Fleck. 

einem etwas abstechem v. es ihm 
abicendig machen. 



— — 



achter iüg 



(s.) absteleu v. (sich) wegstehlen. 

abstellen v. abschaffen, untersagen, 
verwehren. 

abßten v. verzichten, ablassen; (vom 
Pferd) absitzen. 

abstimmend, —ig adj. widersprech- 
end. 

abstiniren v. sich enthalten, fasten. 

abstoßen v. absetzen. 

abstreflen, -ströflen v. abstreifen. 

abstreien v. abkämmen. 

abstricken v. wegfangen, wegneh- 
men, abwendig machen; verbie- 
ten; abfertigen; jem. aus den 
Fesseln befreien. 

abstrickung f. Vorenthalten, Sperre. 

absündern v. absondern. 

abt€(i)di(n)gen v. durch Verhand- 
lung abgewinnen ; abwehren. 

abteuschen v. einem etiaas abluch- 
sen. 

abtgot m. Abgott. 

abtgoterin f. Abgöttin. 

abtilgen v. vernichten. 

abtöffeln v. zurechtweisen. 

abtrag m. Wettmachen, Austrag; 
a. tun Ersatz geivähren. 

abtragen v. (einem sein Gut) neh- 
men, stehlen; (die Ursache eines 
Zwistes) beheben, aussöhnen; (ein 
Unrecht) gutmachen, büßen. 

abtreten v. abtrünnig werden; (vom 
Pferde) absteigen; von einer 
Sache abstehen, darauf verzich- 
ten. 

abtreter m. Abtrünniger. 

abtrinnig, -isch, abtrünnig, -iech 
adj. fahnenflüchtig. 

abtrinnung f. Schisma. 

abtrit m. Weggang. 

abtrümlich, -ling adj. abtrünnig. 

abtun V. abschaffen , beseitigen;^ 
(einen Gegner) entkräften; (ei- 
nen Schaden) vergüten; s. abtun 
sich (einem Anspruch) entziehen ; 
ablassen von; s. etwas a. es sich 
abgewöhnen. 

abweg adv. fort, hinweg. 

abwegen v. durch Wuchten losbre- 
chen; abspenstig machen. 

abweise f. seltsame Weise, Unart. 

abwendig adv. abwärts. 



s. abwerfen v. sich empören. 

abwertikeit f. Abwesenheit. 

abwesen n. Abwesenheit. 

abwim(l)en v. Trauben lesen (lat. 
vindemiare). 

abwürfig adi. rebellisch. 

abziechstub f. Auskleideraum. 

abziehen v. ausziehen; entziehen, 
abspenstig machen; loegnehmen; 
einem etwas abgewöhnen; ihn 
verkleinern; s. a. sich zurück- 
ziehen. 

abzielen v. einen Termin setzen; 
(einen Kauf) rückgängig machen ; 
jem. abbringen von. 

abzins m. Abgabe. 

abzucht f. Wegzug; Wassergraben 
(lat. aquaeductus). 

abzug m. Weggehen; Steuer beim 
Wegzug; Schaden. 

abzügig machen v. trans. zum Ab- 
fall bringen. 

abzwagen v. wegivaschen. 

ache f. (tirol.) ein Feldmaß von 
etwa 1000 Quadratklaftern. 

acheln v. (rotw.) essen. 

achen v. iammern. 

acher m. (alem.) Acker. 

achizen v. stöhnen. 

achstein m. Bernstein. 

acht f. Friedloslegung; Aufmerk- 
samkeit, Schätzung; (rhein.) 
Grundstück, Frondienst. 

achtbar adj. von Stand, ansehn- 
lich; (Schweiz.) beachtenswert, 
bedenklich. 

euer achtbarkeit f. Anrede an Re- 
spektspersonen. 

achtbrief m. Aechtungsurkunde. 

achtbuch n. amtliche Liste der Ge- 
ächteten. 

achte m. achter Tag, Oktave einer 
(kirchlichen) Feier. 

achtede num. achte. 

acht«feme f. Aechtung durch Fem- 
gericht. 

achten v. in die Acht tun; er- 
achten; beachten; eines gegen 
dem andern a. beides vergleichen. 

achtend, achte(s')t num. der achte 
(Tag). 

achterin g f. Achtelmaß. 



achterleute 



— 6 



achterleute plur. Rechtsbeistand. 
achtf ellig ad j. a<;ht Gefälle steigernd, j 
achtfrei adj. frondefrei. | 

achtman m. Mitglied eines Achter- i 
ausschusses; Ähschätzer, Schöffe. ' 
achtod num. der achte. 1 

achtrodel m. Liste der Geächteten. \ 
achtschaz m. Zahlung für Lösung \ 
a\i8 der Acht. I 

achtschilling m. Zahlung für Lö- 
sung aus der Acht. \ 
achttag m. Frontag. \ 
achtung f. Erachten. 
achtwort f. (rhein.) Weidegrund. 
ächze nuin. achtzehn. 
ackerbau m. auch Grundstm-k. 
ackerbube m. Bauernknecht. 
ackerdroli m. grober Bauer. | 
ackergang m. Ackerbau, -gut. ^ 
ackergen n. Feldbestellung. \ 
ackergurre f. (obd.) Acker gaul. j 
ackerknol, -trap m. grober Bauer. \ 
ackerman m. Bachstelze. ' 
ackertrapp m. f. Stelzvogel, Otis | 
tarda. j 
ackertroil m. grober Bauer. | 
ackes f. Axt. I 
adamant m. Diamant; Magnet. \ 
adamantisch adj. hart wie Edel- ' 
stein. I 
Adamsapfel m. Paradiesapfel. ! 
Adamsrut f. männliches Glied. \ 
Adamszepflein n. vorstehender 
Schildknorpel. ! 
adauche f. Abzugsgraben (lat. aquae- | 

ductus). 
adel m. (ostmd.) au^h Landes- 
her r(en). 
adel m. Mist, Unsauberkeit. 
adelisch adv. nach Junkerart. 
adelkeit f. Zartheit. 
adelung f. Veredlung. 
ader conj. oder. 

ader f. Muskel, Sehne; Nerv; Blut- 
gefäß. 
aderechtig adj. sehnig. 
aderlaß, -lessi f. auch: Zeit des 

Aderlasses, Kurzeit. 
adi adv. am Tage. \ 

administrator m. Amts-, Pfarr-, , 
Bistumverweser. j 

admiral m. auch Heerführer. 



admis n. Brief. 

adone m. (rotw. i Gott. 

adumbriren v. lebhaft schildern. 

advertenz f. Gehör, Aufmerksamkeit . 

aer m. Adler. 

äff m.: einem einen äffen machen 
ihm ein Schnippchen schlagen. 

affekt m. Begierde, Zuneigung. 

affektion f. Wohlwollen. 

affenfenzen s. alfenzen. 

affenheit f. Torheit. 

affenspil n. Possen. 

affensteg, -weg m. Narrenu-eg. 

äffen werk n. Nachahmung. 

affenzagel m. Affenschwanz. 

affolter f. Apfelbaum. 

avisa f. Nachricht. 

afrodisia f. Liebeslus/. 

after praep. nach, hinter; a. land 
das Land, entlang; a. der stat in 
der Stadt herum. 

afteranwalt m. Winkeladvokat. 

afterbergen v. Nachlese halten. 

afterbestand m. After-, Nachmiete. 

afterburd, -bürde f. Nachgeburt. 

afterdarm m. Mastdarm. 

afterding n. substituiertes Gericht. 

afterglaube m. Aberglauben. 

aftergleubisch adj. abergläubisch. 

afterkosen v. verleumden. 

afterkoser m. Verleumder. 

aftermontag ra. Dienstag. 

afterrede f. Verleumdung. 

afterreden v. verleumden. 

afterreder m. Verleumder. 

afterreif, -riem, -sil m. Schwanz- 
riemen der Zugtiere. 

aftersabbat m. der dem zweiten 
israel. Osteriag folgende Sabbat. 

afterschJag m. Gipfel und Aeste 
eines gefällten Baumes; Nach- 
wehen von Krankheit und Sünde. 

afterwe^e(n) adv. hin und her. 

afterweise, -wizig adj. verrückt. 

afterwinter m. Nachwinter. 

af triebt n. Abfall vom Getreide. 

ag(a)last€r, age(r)laster f. Elster. 

agen f. Splitter von Aehren, Flachs, 
Granne; Spreu; einer die agen 
abschütten sich an ein Mädchen 
(in der Spin nstube) heran machen, 
um sie bemühen. 



— 7 - 



also 



agers s. agrest m. 

agezeli f. Vergeßlichkeit. 

agezelich adj. ITergeßlich. 

aggeriren v. häufen, mehren. 

aggravation f. eine kirchliche Straf e. 

agiren v. (eine Rolle) spielen; den 
Vulkanum a. lahm sein. 

aglaurei f. Neid. 

agnat m. Verivandter von Vater- 
seite. 

agnus dei n. geweihtes Wachsbild 
des Lammes Gottes; Bittruf im 
Meßgesang nach Joh. 1, 29. 

agrest f. (schweiz.) Elster. 

agrest m., agresta f. Saft aus un- 
reifen Weinheeren. 

a.2:(t)stem m. Bernslein; Magnet. 

ah interj. ach! 

alle f. Bac^. 

aber f. Aehre. 

ai- s. ei-. 

akkord(o) m. Vergleich, Vertrag. 

akolit(us) m. Geistlicher der die 
vier nieder n Weihen erhalten hat. 

akrum m. (schweiz.) Eichelmast 
der Schweine. 

akse f. Axt. 

al m. (westmd.) Winkel zwischen 
zwei Häusern. 

aiafanz m. Possenreißerei, Betrug. 

alamodisch adj. modern. 

alant m. ein Sü/Jwasserfisch, Squa- 
lius cephalus. 

alant m. ein Würzkraut, inula. 

alantspieß m. glatter Spieß: 

albe f. (bair.) Alm, Bergiveide. 

albe f. weißes Chorhemd der Geist- 
lichen. 

albede num. alle beide. 

albeg adv. immer. 

alber f. Weiß-, Schwarzpappel. 

alber adj. schlicht, naiv, einfältig, 
unzurechnungsfähig. 

albereit adv. schon. 

albot adv. immer. 

alchamei f. Alchymie. 

alchen v. (rotw.) gehen. 

ald conj. (schweiz.) oder. 

aide, aldi interj. adieu. 

äl(e)fanz m, Possenreißerei, Be- 
trug, Schlich. 

alefanzer m. Narr, Faselhans. 



alenfenzig adj. lächerlich. 

aleub f. Ueberhleibsel. 

alfenzen v. narren, faseln. 

alfenzerei f. Narretei, Betrug. 

alfenzig, -isch adj. lächerlich. 

algebot adv. immer. 

algereid adv. bereits. 

alhand adv. sogleich. 

aihieig adj. hiesig. 

alifenzig adj. lächerlich. 

alko(f)ol m. Pulver von feinstem 
Korn; Puder. 

alkoran m. Koran. 

allegation f. Zitat. 

allegiren v. ayifvhren, beibringen. 

allenklich adv. insgesamt, voll- 
ständig. 

allentag adv. täglich. 

allerdinge adv. in jeder Hinsicht, 
durchaus. 

allererst adv. eben erst; erst recht; 
vor allem; nu a. nun erst (recht). 

allermaße(n) adv. auf jede Weise, 

ganz und gar. 
\ allermeist adv. hauptsächlich. 
j den allernesten adv. auf dem näch- 
I sten Weg. 
\ zum allerwegsten adv. aufs beste. 

alles adv. immer. 

allesander adv. alle miteinander. 

almarein n. Kasten (lat.armarium). 

alme(i)nde f. Gemeindeland. 

almer f. Schrank. 

almit adv. dabei. 

almuz(i)ef. Kopfbedeckung der Ka- 
noniker. 

alrup f. Aalraupe. 

als adv. so, tvie, zum Beispiel, 
nämlich; überhaupt, immer; a. 
ferr soweit; a. vil a. so viel als; 
a. mer ebenso gern; a. wenig 
ebensowenig; a. wenn zwn Bei- 
spiel tuenn. 

als conj. atich: als ob. 

alsam adv. so. 

alsamen adv. alle zusam7nen. 

aisander adv. alle miteinander. 

alsem f. (moselfr.) Wermut. 

also adv. ganz so, ebenso, so, 
folgendermaßen, nämlich; a. auch 
ebenso; a. fort iveiterhin; a. gar 
so ganz; a. getan so beschaffeyi; 



alster 



— 8 — 



a. wenig ehenaowenig wie ; a. wol i ame m. Ohm, Flüsswkeitsmaß. 

ebensogut vne. amechtig adj. ohnmächtig, schwach; 

alster f. Elster. nichtig, nichtsnutzig, elend. 

alsteraug n. Hühnerauge. amelber f. Sauerkirsche, AmarelU. 

alsuslich adj. solch. amelkorn n. Dinkel (amyluni). 

altarist m. Inhaber einer auf einen ameln s. amlen. 

bestimmten Altar gestifteten ge- I amelung n. Kraftmehl. 

ringen Pfründe. I amer f. Sauerkirsche, Ämarelle. 

altbüßer m. Flickschuster. \ ameral, amiral m. Ädmiral. 

alte m. Läufer im Schach. \ amerkern m. Dinkel (lat. amylum), 

alten v. alt werden; alt machen. i amern plur. Funken unter der 

Asche. 
am ersten adv. gleich zuerst. 



alter m. Altar; der hohe a. Hoch 

altar. 
alteriren-v. veraw,^/-n (lat. alterare), i amhorn m. Ahorn 
alteriehen n. Kleriker stelle, die mit | amiko m. Geschäftsfreund 



einem Altar verbunden ist 

alterliecht n. Altarkerze. 

alt.erseinig adj. mutterseelenallein. 

alterstein m. Altarplatte. 

altvater m. Patriarch; Einsiedler; 
Ahn. 

altfetelisch adj. geschwätzig wie ein 
altes Weib (lat. vetula). 

altfodern plur. Vorfahren. 

altgeschaffen adj. gealtert. 

altgwender m. Kleider trödler. 

altiren v. Alt singen. 

altmacher m. Flickschuster. 

altman m. Greis. 

altmiiter f. (westmd.) Großmutter. 

altplecker m. Flickschneider. 

altreuß m. Flickschuster; Trödler. 

alt werden v. von Bräuchen: ein- 
reißen. 

altwerker m. Kürschner, der ge- 
tragenes Pelzwerk aufarbeitet. 

alweg adv. immer. 

alwent adv. überall, immer. 

alzoges adv. in einem Zug, fort- 
während. 

alznmal adv. allesamt. 

amacht f. Ohnmacht. 

amalirt part. emailliert. 

amat f. zweiter Schnitt des Grases. 

amb- s. anb-. 

ambacht n. Amt, Hochamt. 

ambachten v. aufwarten. 

ambasat m. Botschafter. 

ambasiador m. Gesandter. 

amber f. Ambra. 

ambor adv. empor. 

amibosat m. Gefreiter. 



amlen v. die Brust reichen, nähren; 
lallen. 

ammeister m. Zunftobermeister. 

amomon n. orientalische Gewürz- 
pflanze (gr. a}jLü>jj.ov). 

amplazer m. Henkersknecht, der 
die Gefangenen mit Strängen 
(mlat. amblacium) fesselt. 

ampoß m. Amboß. 

ampot 1. 3. sg. praet. ind. entbot. 

ampt n. Dienst; Hochamt, Meß- 
text ; Bezirk; Zunft; Beruf; a. 
(gotes) Messe; Abendmahlsfeier ; 
im a. leben Amtsgewalt haben. 

amtschad m. Umlage der Be- 
wohner eines Amts. 

an m. Großvater. 
j an f. Großmutter. 
j aname m. Uebername. 
j anander adv. einander. 

anbehalten v. (einem den sig) ihn be- 
siegen; etwas a. zurückbehalten. 

anbeüen, -beulen v. anbellen. 

anbemaligt adj. part. unbefleckt. 

anbild n. Vorbild; Sinnbild. 

anbiß m. Frühstück. 

anblasen v. (den tag) Tagesanbruch 
durch Signale verkündigen. 

anblazen, -platschen v. dreist an- 
reden, anherrschen; sich (feind- 
selig) naJien, überraschend an- 
areifen. 

anblehen v. anblöken. 

anblick m. sichtbarer Gegenstand, 
Etwas fürs Auge. 

anbringen v. vorbringen, ^neiden. 
j anbritlen v. anzetteln. 



9 



angesicht 



anbüßen v. an flicken. 

and m. Verdruß; and tun ver- 
drießen. 

andacht f. Meinung, (religiöser) Ei- 
fer ; a. zu jem. Schwärmerei für 
ihn. 

andechtig adj. fromm. 

anden v. (Unwillen) empfinden, 
seinen Unwillen heiätigen; mich 
andet mich verdrießt. 

anden v. (md.) ahnen. 

ander num. zweite; ander und an- 
der (Schweiz.) immer Jieue. 

anders adv. überhaupt; conj. außer- 
dem, sonst. 

anderstwa adv. anderswo. 

anderweit adv. zum ztveiten Male. 

anderwerb adv. zum zweiten Mal. 

anderwertiich adv. hei anderer Ge- 
legenheit. 

an deß adv. ohnedies. 

andingen v. zur Bedingung machen. 

andrehen v. anspinnen, in Gang 
setzen; abkarten. 

andwerk s. handwerk. 

an(e) präp. ohne, mit Ausnahme 
von; an eins zweinzig neunzehn; 
an eins lezt vorletzte; nit ane 
nicht ohne Grund; an das ohne- 
dies; nur das. 

an(e) conj. außer, ausgenommen 
daß; a. das abgesehen davon daß. 

ane- s. an-. 

aneinander pron. gegenseitig. 

aneinanderhangen , - knüpfen v. 
(zwei Gegner) hinter einander 
hetzen. 

anerben v. trans. durch Erbschaft 
an einen gelangen. 

anersterben v. durch Tod zufallen; 
durch Todesfall enverben. 

ane sein v. frei sein von. 

anezen v. anlocken. 

anfahen v. auch: etwas von einem 
beanspruchen. 

anfal m. Heim fallrecht; Ueberfall. 

anfallen v. als Erbe zufallen; durch 
rechtlichen Einspruch stören, in- 
hibieren; befallen werden; haft- 
bar machen. 

anfaren v. landen. 

anfart f. Landeplatz, Hafen. 



anfenger m. Anstifter. 

anfordern v. vor Gericht fordern. 

anfrau f. Großmutter. 
! auf rümen v. bestellen. 

anfurt f. Landungsstelle. 

anfuß m. Amboß. 

angang m. Anfang. 

ange m. ^ngel, Haken. 

angeben v. empfehlen; sich a. sich 
hinstellen, rühmen; sich melden 
lassen. 

angeben n. Anregung, Maßgabe^ 
Anweisung. 

angeber m. Denunziant. 

angebür n. gebührender Schuldan- 
teil. 

angeburt f. angeborene Art. 

angecken v. ankrächzen (s. gecken)» 

angedechtig adj. erinnerlich. 

angedechtnis, -gedenknis f. Ge- 
dächtnis. 

angedenk adj. eingedenk. 

angeding n. Bedingung, Vorbehalt. 

angefer adv. von ungefähr, ohne 
schlimme Absicht. 

an gegen adv. entgegen. 

angehengig adj. anhänglich. 

angel m. Stachel, Winkel, Dreieck. 

angeleich adj. ähnlich. 

angelfen v. (um Hilfe) anschreien. 

angelik(a) f. Brusttuurz, Angelica 
silvestris. 

angeloben v. versprechen. 

angeltugend f. Kardinaltugend. 

angelus n. das Ave Maria als Ge- 
bet (nach der Einleitung Luk. 
1, 28). 

angelwind m. Wind von einem der 
vier Enden der Welt. 

angen v. trans. angreifen, sich 
daran machen; zuteil werden; 
intrans. anfangen, zuschreiten. 

angende n. Anfang. 

angen(d)s adv. gleich anfangs; so- 
fort. 

angenem(e) adj. wohlgefällig, will- 
kommen, brauchbar. 

angenumen adj. part. heuchlerisch. 

angenumenheit f. Heuchelei. 

an geschöpft adv. part. anerschaffen. 

angesehen conj. in Anbetracht daß. 

angesicht f. Anblick. 



angesicht 



10 — 



angesicht praep. angesichts. 

angesigen v. einem ihn besiegen. 

ang(e)stbar adj. ängstlich. 

ang(e)stbarkeit f. Aengstlichkeit. 

angewant adj. part. venuandt. 

angewinnen v. abjagen; überwinden. 

angewünscht adj. part. adoptiert. 

angift f. Anzahlung. 

anginen v. mit offenem Mund an- 
gaffen. 

auglaffen v. anstarren. 

anglarren v. frech anstarren. 

anglef(z)en v. anstarren. 

angleich adj. ähnlich. 

angreifen v. einem zusetzen, ihm 
etwas zumuten ; etwas nicht scho- 
nen können, es hergehen müssen; 
s. a. sein Äeußerstes tun. 

angst(-böswicht, -hure) verstärkend: 
arg. 

augsten v. ängstigen. 

angster m. Krug mit engem Hals; 
(Schweiz, eis.) geringe Münze. 

angstig adj. bedrängt. 

angülte m. Bürge, Mitschuld?ier. 

angurie f. Wassermelone (mgr. 
ötYTOüp'.ov)- 

anhab m. (obd.) Anfang; Urheber. 

anhaben v. trans, einem mit Bitten 
anliegen; intrans. anfangen. 

anhalten v. inständig bitten; wor- 
auf bestehen; fortfahren; einem 
a. um ihn besorgt sein. 

anhang m. Anhängerschaft, Partei; 
Zubehör; Klausel. 

anhangen v. einhenkeln; mit ei- 
nem gemeinsame Sache viachen; 
von einem abhängen; anhängig 
sein; in anhangendem recht im 
schivebenden Verfahren. 

anhangen n. Anhänglichkeit. 

anharrigkeit f. Beharrlichkeit. 

anhau m. Amboß; Hackeklotz. 

anheber m. Anfänger, Urheber, 
Gründer. 

anhebig adv. geflissentlich. 

anheim(en) aav. nach Hause. 

anheim(i)sch, anheim(s) adv. da- 
heim; nach Hause. 

anheischen v. zumuten. 

anhengen, einem den andern v, ihn 
hetzen gegen. 



anhengig adj. folgend aus; a. sein 

anhängen. 
anher adv. heran, hierher. 
anherr m. Großvater, Greis. 
\ anherrig adj. anhaftend. 
j anherrikeit f. Beharrlichkeit. 
I anheut adv. heute. 
i anhin adv. hinan, hin. 
\ anhorn m. Ahorn. 
anjochen v. einspannen. 
I ankauchen v. anhauchen. 
I anke f. (schwäb. fränk.) Nacken. 
! anke m. (alem., schwäb.) au>sg€- 
lassene Butter. 
ankenbrief m. (alem.) Dispens, der 
den Gebrauch von Butter zur 
, Fastenzeit erlaubt. 
i ankenten v. anzünden. 
ankeren v. daran iv enden; angrei- 
fen; a. umb etwas darum bitten; 
a. von sich abwenden. 
\ ankerung f. Mühe, Fleiß. 
I anklebelikeit f. Anhänglichkeit. 
i anköken v. anspeien. 
ankuchen v. (schweiz.) einhauchen. 
ankumen v. antreffen; anfahren; 
erreichen, ziistande bringen, be- 
\ kommen. 

ankumen n. Amtsantritt. 
! ankunft f. Herkunft, Ursprung. 
1 anlangen v. einen anreden, bitten, 

gerichtlich belangen. 
anlaß m. Abmachung; Start beim 
j Wettlauf; Einigung auf ein 
I Schiedsgericht. 

anlaufen v. trans. anfallen, eiiien 
I Ansturyn wagen; intrans. Anstoß 
\ erregeii, sich den Kopf ein- 
! rennen; anstürmen; sich versün- 
digen; übel a. zu Schanden wer- 
den. 
anlauf(t) m. Ansturm; Anfech- 
tung; des ersten a. auf Anhieb. 
anleg f. Umlage. 
anlege f. Einkleidung. 
anlegen v. anziehen, antun, aufer- 
legen; fesseln; anfangen; planen, 
abmachen, vereinbaren; wozu 
verivenden; sich niederlassen. 
j anleite f. Vermögensexekution. 
I anleitsbrief m. Ladung. 
I anlenden v. landen. 



- 11 — 



anstand 



anliegen v. trans. verleumden. 

^nligen v. mit Bitten zusetzen: be- 
vorstehen, drohen; mir ligt an 
ich lasse mir angelegeyi sein; da 
ligt CS an darauf kommts an, da- 
von hängt es ab. 

anliglich adv. eindringlich. 

anliglikeit f. Inständigkeit. 

anmal n. Muttermal. 

anmaßen v. nachahmen. 

anmechtig adj. ohnmächtig, nichtig. 

anmeulen v. anfletschen. 

anmut (obd.) m., (md.) f. Lust 
an etivas, Reiz dafür, Gelüst, 
Affekt. 

anmuten v. einem etiv. ansinnen, 
vorschlagen. 

anmutig adv. bereitioillig ; sympa- 
thisch. 

anmütikeit f. Affekt. 

annaten plur. Abgabe der Bischöfe 
an Rom nach Anschlag des Jah- 
resertrags ihrer Pfründe. 

annem adj. angenehm. 

annemen v. fangen, arretieren, an- 
werben, sich bemächtigen ; s. eines 
d.inges annemen sich kümmern 
um, abgeben mit; beanspruchen, 
■sich anmaßen, aneignen ; vor- 
geben, so tun als. 

annemung f. Anmaßung. 

anpfer m. Sauerampfer. 

anplazen s. anblazen. 

anplezen v. aiiflicken. 

anprickeln v. betreiben. 

anraten v. angehen; es rät mich an 
betrifft mich. 

anred sein v. geständig sein. 

anregen v. anrühren; veranlassen; 
erregen. 

anreifeln v. anregen, anhängig ma- 
chen. 

anreisen v. anstiften. 

anreitgeld n. Werbegeld des Reiters. 

anrennen v. angreifen. 

anrennen n. Ansturm. 

anrichte f. Büffet. 

anrichten v. der letzte Akt beim 
Kochen. 

anringen v. an einen Ring fesseln. 

s. anröten v. (vor Zorn) rot iverden. 

anruck m. Impuls. 



anrucks adv. (alem.) sofort. 

anrur f. Angriff. 

ansagen v. zuspreche^i. 

ansaz m. Ansteckung. 

anschaffen v. auxih anordnen. 

anschauung f. Schaustellung. 

anschiften v. einfädeln. 

anschiftung f. Anstiften. 

anschlag m. Absicht, Vorsatz, Plan ; 
Kriegslist; Kostenberechnung; 
Verständigung. 

anschlagen v. durch einen An- 
schlag gewinnen; bekanntma- 
' chen; vorhaben, beabsichtigen; 
I veranschlagen, schätzen. 
! anschlegig adj. erfindungsreich. 
I anschleglich adv. absichtlich. 
1 anschleifen v. (einen Baum) pfropfen. 
I anschmellen v. anlächeln. 
I anschmizen v. anpochen. 
! anschnarren v. anfahren. 

anschnauen v. zornig anfahren. 

anschnurren v. schelten, anfahren. 

anschrau(i)zen v. anfahren. 

ansehen v. bedenken, verordnen, 
beschließen; einem etwas anrech- 
nen; gelten lassen; die sach (es) 
sieht mich an sie scheint mir ; es 
läßt sich a. es scheint; jem. a. 
auf ihn Rücksicht nehmen. 

anschlich adj. vornehm. 

ansezen v. anstecken; angreifen; 
anführen, betrügen. 

ansichtig adj. ansehnlich. 

ansigen v. mit dat. überwinden. 

ansizen v. an Bord gehen. 

anspeien v. verspotten. 

anspin m. Spinniuirtel. 

s. anspizen v. spitz werden, vom 
Gesicht des Wütenden U7id Ster- 
benden. 

anspräche f. Anspruch, Forderung. 

ansprechen v. (gerichtlich) bean- 
spruchen, anklagen; (freundlich) 
anreden, begrüßen; behandeln. 

ansprengen v. behelligen. 

an&prung m. Ei^isetzeyi, Anfall. 

anstal m. Aufschub, Waffenstill- 
stand. 

anstalt f. Vertagung. 

anstand m. Aufschub, (Waffen-) 
Stillstand. 



anstellen 



12 



anstellen v. einstellen, verschie- 
ben; den kiieg a. Waffenstill- 
stand schließen. 

ansten v. antreten, stillstehen, aus- 
bleiben: a. lassen unter-, weg-, 
außer Betracht lassen. 

ansterben v. durch Tod zufallen, 
durch Erbschaft erhalten. 

ansterblich adj. durch Tod zufal- 
lend. 

anstoß m. Angriff; Grenze; Än- 
fechtiing. 

anstoßen v. intr. angrenzen: trans. 
ansiecken von Feuer und Krank- 
heit; mich stößt an mich befällt, 
betrifft. 

anstößer m. Grenznachbar. 

anstrengen v. auch dringend bit- 
ten. 

anstund adv. sofort. 

ansuchen v. aufsuchen; angreifen. 

ant s. and. 

antasten v. angreifen. 

mich antet mir ist glaublich. 

Antenger ferlein n. Schwein der 
Herren vom Antoniuaorden. 

antvogel m. Ente, Wildente. 

s. anthalten v. sich aufhalten. 

antheiß m. (Schweiz.) Verspre- 
chen. 

antheißenv. (schweiz.) versprechen. 

anthopten v. enthaupten. 

antifen plur. kirchliche Wechsel- 
gesänge (miat. antiphona). 

antlaß m. (ostobd.) kirchlicher Ab- 
laß. 

antlaßtag m. Gründonnerstag, an 
dem Ablaß gewährt wird. 

antlit n. Gesicht. 

s. Anton m. Ant oniusf euer, Rot- 
lauf. 

Antoniusschwein n. Schwein des 
Antoniusordens, durch Schelle 
und T-Kreuz der Mildtätigkeit 
empfohlen. 

antrach, -rieh m. Enterich. 

antragen v. auf dem Leibe tragen, 
zur Schau tragen; beantragen; 
anbieten. 

antreffeu v. betreffen; anstellen, 
anordnen. 



antreiben v. andauernd treiben, 
wiederholen. 

antrit m. Schwelle; Auftreten, An- 
kunft. 

antrüzler m. Anstifter. 
I antschuting f. Entsatz. 
! antweders conj. entweder. 
I antwerg s. handwerk. 
[ antwort f. Entgegnung; a. geben 
j verantworten. 

! antworten v. übergeben, überant- 
; Worten; eine Verantwortung 
i übernehmen; begründen; s. a. 
i si<ih begeben, übergeben. 
\ antwortcr m. Angeklagter ; Vertei- 
I diger. 

anwand f., anwender m. Geivann- 
\ grenze. 

■ an warten v. eine Anwartschaft 
I haben. 

i anwartung f. Anwartschaft. 

: anwat f. Schwächeanfall , Hexen- 

i schuß. 

\ an weg adv. hinweg. 

I anwei(h)en v. amvehen. 

i anweislich sein v. anweisen, zeigen, 

] anwenden v. jem. angreifen. 

■ anwer(de)n v. zugrunde gehen^ 

drauf gehen; loswerden, loaschla- 
gen, verjubeln. 
anwerfen v. das Ansinnen stellen; 
etwas bei jem. ausrichten, ver- 
suchen; einen mit äugen a. mit 
ihm liebäugeln. 
I anwesen n. Gegenwart. 
an we(u) conj. woran. 
\ anwichlen v. anwiehern. 

■ anwürfling m. Sicherheitskette. 

. an zal adv. ohne Zahl, unzählig, 

! anzal f. m. (angesetzte) Zahl. 

\ anzannen v. die Zähne gegen einen 

I fletschen, ihn angrinsen. 

': anzeigung f. Nachweis. 

i anzepfen v. einem zu nahe treten. 

■ anziehen v. nennen, zur Sprache 

bringen, anführen, zitieren, heran- 
! ziehen; zum Gottesdienst läuten; 
! stark herausstreichen. 
! anzocken \. an den Rocken legen y 
i V anlegen. 
I anzueht f. Kielraum des Schiffes. 



1 o 

— lo — 



arzneidtitler 



anzug m. Anspielung, Erwähnung, 
Gegenstand der Rede; Anschul- 
digung; anzüge plur. Anzügllch- 
Tceilen. 

anzüiider m. Anstifter. 

anzweifel adv. zweifelsohne. 

ap conj. (md.) oh. 

apelaz f. Berufung an die höhere 
Instanz. 

Aplaß Neapel. 

apokalipsis f. m. Offenbarung Jo- 
hannis. 

aposlatiren v. abtrünnig iverden. 

apostatisch adj. abtrünnig, des 
Teufels. 

aposteizler m. Irrgläubiger ; Heuch- 
ler. 

aposteln f. Begleitschreiben, mit dem 
ein Richter eine bei ihm anhän- 
gige Sache der höhern Instanz 
überweist. 

apostem n. Geschwür (gr. airo- 

apostüzler m. Irrgläubiger; Heuch- 
ler. 

apostüzlerei f. Aberglauben. 

apostüzlerisch adj. abergläubisch. 

apparuit n. das Weihnachtslied Ap- 
paruit quam genuit. 

aptekir m. Apotheker. 

arbe f. (Schweiz.) Zirbelkiefer, Pi- 
nus cembra. 

arbeis f. Erbse. 

arbeit f. Mühe. 

8. arbeiten v. sich (be) mühen. 

arbeilselig adj. geplagt. 

arbishauf m. Erbsenhaufe. 

arca, arch f. Arche; Steinsarg. 

archamei f. schivarze Kunst. 

archier m. Hatschier, Leibtrabani 
(ital. arciere). 

ar(en)wei(er) m. Weihe (milvus). 

arfe f. (schweiz.) Zirbelkiefer, Pi- 
nus cembra. 

arg n. Bosheit; in argem haben 
übel nehmen. 

argdück f. Betrug. 

arguiren v. folgern, beweisen, ein- 
ander mit Gründen zusetzen. 

argument n. Beweisgrund, Folge- 
rung; Inhaltsübersicht; das a. 
Bolvieren ein Problem lösen. 



argwenig, -wonig adj. schlimmes 
vermutend; verdächtig, bearg- 
wöhnt. 

arke f. Arche. 

arkelei, archilei, argelei f. Artillerie. 

arkwanung f. Argwohn. 

ari f. (tirol.) Pflug; als Feldmaß 
soviel ein Pflug in einem Tage 
bestellt. 

arlas m. gewebtes Zeug ausArles. 

arm m. auch Umarmung. 

arm adj. miserabel; armer man, 
i arme leute Untertan(en) ; arme 
tage Armut. 

armada, -ata f. Heer; Kriegsflotte. 

armadei f. Armut. 

sein armbrost spannen v. den Bei- 
schlaf beginnen. 

armbruster m. Armbrustmacher. 

armelle f. Aprikose. 

armen v. trans. arm machen. 

armergen n. Schrank. 

arme tage plur. Armut. 

armror n. Oberarm. 

armsal n. Elend. 

armspindel f. Unterarmknochen, 
Speiche. 

armusen n. Almosen. 

armut f. geringe Habe. 

arnen v. ernten. 

arr(a), arre f. Draufgeld. 

arras m. leichtes Wollgewebe ur- 
spr. aus Arras. 

arrest m. Schuldhaft , Beschlag- 
nahme. 

arsanal n. Zeughaus; Dock; Werft. 

arsboßen v. vor den Hintern stoßen. 

art f. auch Natur, Landesart, Ge- 
gend; von a. von Natur; gs, hat 
die a. es steht so. 

artbar, -haft adj. tragfähig. 

artelarei, artigleria, artlerei, arto- 
lerei f. Artillerie. 

s. arten v. sich gestalten, geartet 
sein. 

artig adj. passend. 

artikel m. Punkt, Klagepunkt. 

artland n. Acker. 

artschier m. Hatschier, Leibtrabant 
(it. arciere). 

arweihe m. der Vogel Weih. 

arzneidütler m. Apotheker. 



arznen 



- 14 - 



arznen v. (obd.) ärztlich behandeln. 

arzoneien v. heilen. 

as n. Fraß; Leiche von Tier und 

Mensch. 
asch f. der Fisch Aesche. 
aschebrüdel n. Aschenbrödel. 
ascher m. ausgelaugte Asche. 
ascherfarb adj. aschgrau. 
aschlach m. SchalottenziHebel (Al- 

lium ascalonicum). 
ase f. Holzgestell an der Wand. 
äsen adv. also. 
asenmecher m. Gestelliischler. 
aser m. Ranzen, Speisesack. 
aseze, asezig adj, imbesetzt. 
aspekt m. Anblick. 
aß m. Speise. 
assel m. Kellerassel ; Wurm am 

Finger. i 

asseriren v. behaupten. j 

assignation f. Bescheid. \ 

asten v. das Feld tragbar machen. ' 
ataub f. große Holztaube. , 

atemzunge f. Zöpfchen im Hals. 
atme(na)zen v. stark atmen. i 

atmizen v. atmen, schnaufen. i 

atn m. Atem. ! 

atstein m. Bernstein, Magnet. \ 

atter f. Natter. 

attritio f. unvollkommene Reue. 
au f. Flußinsel, Wiese, Land- ; 

Schaft. 
aubend s. abend, 
auch noch adv. auch künftig. 
auchtbrief m. (schwäb.) Aech- \ 

tungsurkunde. 
auchtweide f. Weidegang vor Tag, \ 

Nachthut. i 

aude interj. (schwäb.) adieu. \ 

auderpuz m. Spaßverderber. j 

aue f. iceibliches Schaf; Mutter- 1 

lamm. | 

auf praep. mit acc. bis zu. \ 

auf m. Uhu. j 

auf m. (bayr., schwäb.) Zäpfchen \ 

im Halse (lat. uva). ' 

aufbausen v. aufbauschen. 
aufbeigen v. aufschichten. \ 

aufbieten v. zum Krieg rüsten; 

einem a. ihn zum Krieg auf- \ 

bieten, heranziehen. 
aufbinden v. (Ware) zu oberst bin- 



den, damit betrügen, sie jein. 
aufschuHndehi. 

aufblasen v. ein Signal geben, be- 
tonen, hervorheben, aiif bauschen . 

aufblei(li)en, -bleugen v. aufblähen, 

aufborgen v. auf Borg eriverbeih. 

aufbot n. Heeresauf gebot. 

aufbrechen v. auch sich überheben, 
brüsten. 

aufbringen V. gewinnen; vorweisen; 
an den Tag bringen, beweisen ; in 
die Höhe bringen, heben, bessern. 

aufbringlich ad], fördernd. 

aufbrüfen v, .5^0^-2: herrichten. 

auf brüsten v. herausstreichen. 

aufbrütschen v. (westmd.) aufbe- 
gehren. 

s. aufbülen v. sich wölben, bilden. 

auf denen v. an der Folter strecken. 

aufdreen v. anstiften; s. aufdreen 
sich anspinnen. 

aufen v. emporbringen, fördern. 

aufenpörung f. Empörung. 

aufenthalt(ung) m. f. Unterschlupf, 
-halt, Schutz, Nahrung, Stütze. 

aufenthalten v. aufrecht halten^ 
schützen. 

aufenthalter m. Beschützer. 

auferben v. durch Erbschaft ver- 
machen. 

auf erheben v. gründen, erheben. 

aufern v. erhöhen. 

auferstand f. Auferstehung. 

auferstentniä f. Auferstehung. 

.aufezen v. auffressen (machen}. 

auffal m. Konkurs. 

auffaren v. in die Höhe fahren, 
aufivärts fahren. 

auffart f. Himmelfahrt. 

auffertag m. Himjnelfahrtsiag. 

auffrezen v. auffressen (machen). 

auf gang m. Osten, Orient; Vorteil.. 

aufgeben v. kündigen. 

aufgehaben part. aufgehoben; er- 
hoben. 

aufgeleuf n. (schwäb.) Tumult. 

auf gen v. in die Höhe gehen, zu- 
yiehmen; auf gonder arm Schlag- 
baum. 

aufgericht part. aufrichtig. 

aufginen v. aufklaffen, den Mund 
aufsperren. 



— 15 



anfschlahen 



auf giiappen v. in die Höhe schnellen. \ 

aufgumpen v. ausschlagen. \ 

aufgupfen v. häufen. i 

aufhalt m. Hemmung im XJhr- 
tcerk. 

aufhalten v. hoch halten, retten, 
herbergen, aufbewahren, unier- 
halten; hinhalten, zurückhalten; 
konfiszieren; s. a. sich aufrecht 
erhalten. 

aufhalter m. Gönner. 

aufhaltung f. Unterhalt ; Erhaltung. 

aufhang m. Vorhang. 

auf hären v. (md.) aufhören. 

aufhauen v. vom Raubritter: Kauf- 
mannswagen plündern. 

aufheben v. trans. erheben; weg- 
nehmen; jem. gefangen nehmen, 
hinwegführen; s. aufheben sich 
davonmachen; einem etw. auf- 
heben vorhalten, anzuhören geben. 

aufheben n. Einkommen; Feldzug; 
Tadel, Schande; Elevation (der 
Hostie). 

aufhebung f. Einnahme; Steuer; 
Vorwurf ; Erhebung. 

aufhenken v. auch suspendieren. 

auf her adv. (obd.) herauf. 

aufhezen v. (die Segel) hissen. 

auf hin adv. (obd.) hinauf. 

aufhör f. Ende. 

einem aufhüpfen v. nach seiner 
Pfeife tanzen. 

aufkaufen v. wucherisch zusammen- 
kaufen. 

aufkenten v. anzünden. 

aufklauben v. auflesen. 

aufkneufeln v. aufknüpfen ; plagen. 

aufkomen v. in die Höhe kommen, 
zunehmen, (vom Schlaf) auf- 
stehen. 

aufladen v. beschuldigen. 

auflag(e) f. m. auferlegter Befehl; 
Zwangsversammlmig ; Steuer. 

auflauchen v. öffnen, aufheben. 

auflaufen v. fadenziehend werden 
(von Flüssigkeiten) ; auf gekräu- 
selt stehen (vom, Haar). 

auflecken v. sich bäumen. 

auflegen v. zutrauen; nachreden; 
vorlegen ; zum Vorwurf machen. 

aufleinen v. sich auflehnen. 



auflesen v. (ostmd.) (eine Krank- 
heit) durch Anstecku7ig bekom- 
men. 

aufliegen v. andichten, unterschie- 
ben. 

aufligend gut n. Grundbesitz. 

auflösen v. auch in der Beichte 
absolvieren. 

aufluchen w. lüften, heben. 

aufmachen v. errichten: aufputzen. 

aufmuzen v. herausputzen, -strei- 
chen; hoch a. aufbauschen, stark 
betonen. 

aufmuzer m. Ällhändler. 

aufnemen v. intr. in die Höhe 
kommen, gedeihen; trans. in die 
Höhe nehmen; entnehmen, ver- 
stehen; annehmen, an sich 
reißen, adoptieren. 

aufnemen n. Aufschwung. 

aufnen v. mehren. 

aufnung f. Unterstützung. 

aufraspen v. zusammenraffen. 

aufrecht adj. regelrecht, vollgültig ^ 
aufrichtig. 

aufrecken v. emporhalten; sich be- 
siegt geben. 

aufreden v. aufwiegeln. 

aufreiben v. umbringen; verzehren. 

auf reiten n. das Aufbieten der 
Reiter. 

aufreumen v. aus dem Wege schaf- 
fen. 

aufriebt adj. in die Höhe gerichtet,, 
geraddnnig. 

auf rieh ts adv. atif recht. 

aufriechung f. Dunst. 

aufritt m. Ziel des Rittes. 

aufruck m. Vorwurf. 

aufrucken v. aufrichten; einem 
etw. vorhalten. 

auf rupfen v. (alem.) vorhalteyi. 

aufrur m. f. Unruhe, Auflauf; 
Revolution, bes. der Bauernkrieg. 

aufsaz(ung) m. f. Einrichtung, Ge- 
bot; Auflage, Steuer, Zins; Auf- 
regung, Auflehnung; Nachstel- 
lung, Feindschaft; Betrug; Ab- 
sicht, Vorsatz. 

aufscheireii v. aufheitern. 

auf schlag m. Aufschub. 

aufachlanen v. verschieben. 



aufschlüssig 



- 16 - 



auf schlüssig adj. digestiv (von Arz- 
neien). 

aufschnarren v. emporschnellen. 

aufschnüppig adj. schnippisch, 
trotzig. 

aufschreiben v. auch kündigen; 
einem a. ihm die Freundschaft 
kündigen. 

aufschründen v. bersten. 

aufsehen v. aufpassen, sich vorsehen. 

aufsehen n. Obacht. 

aufsein v. sich rühren, erheben, 
tätig sein; aufgehraucht sein; a. 
wider jem. ihn bekriegen. 

aufsezen v. aufsetzen, aufstellen, 
(ein Schiff) auf den Strand 
setzen; einsetzen, verordnen; auf- 
schlagen, wuchern, betrüaen; ver- 
führen; auferlegen; als Frist 
setzen; aufs Spiel setzen. 

aufsezig, -lieh adj. listig; gehässig. 

aufsizen v. sich (auf die Hühner - 
Stange) setzen. 

aufspreißen, -spreuzen v. auf- 
sperren; einem das maul a. in 
ihm hohe Ericartungen wecken. 

aufspünden v. den Spund öffnen. 

aufsten v. sich erheben, beginnen; 
(kaufm.) Bankerott machen. 

auf sterben v. durch Erbschaft zu- 
fallen. 

aufstößig adj. borstig, widerhaarig. 

aufstürlen v. aufrühren. 

aufstüzig adj. uneins. 

auf töner m. Oeffner, Portier. 

auftragen v. auf den Tisch, Altar 
setzen. 

auftrechen v. emporziehen, auf- 
schüren, -graben, -legen, ver- 
anlassen. 

auftreiben v. (auf der Treibjagd) 
aufjagen, ausfindig machen, zu 
Wege bringen. 

auftun V. aufdecken; (jem. Schmach) 
antun; sezieren. 

auf wannen v. (sein Geld) ver- 
brauchen. 

aufwechsel m. Agio. 

aufwegen v. aufwiegeln. 

auf wegig adj. auf rühr isch; a. ma- 
chen aufwiegeln. 

aufweiblen v. aufwiegeln. 



aufweisen v. aufwiegeln. 

aufwerfen v. in die Höhe werfen, 
(den Mund) rümpfen; erheben; 
aufwiegeln; ß. a. renommieren; 
einem etw. a. es ihm aufhalsen. 

aufwidler m. Aufwiegler. 

aufwischen v. eilig auffahren. 

aufzafnen v. (bair.) heranpflegen. 

aufzannen v. die Zähne weisen, auf- 
gähnen. 

aufziehen v. auf der Folter in die 
Höhe ziehen, quälen, necken; 
hinhallen, aufschieben: ein Mäd- 
chen zum Tanz auffordern. 

aufzucken v. in die Höhe reißen, 
aufgreifen, an sich raffen. 

aufzug m. Aufschub; Entziehung. 

aufzüglen v. hoch bringen. 

aufzüglich adj. dilatorisch. 

aufzwacken v. aufgreifen. 

augbran(e) f. Augenbraue. 

äuge n.: under äugen gen offen 
entgegentreten; einem etwas un- 
der a. schlagen ihm anzuhören 
geben; aus den a. tun absehen von. 

s. äugen v. sich sehen lassen. 

augenblerr n. Doppelsehen. 

augenblick m. Blick aus jem. Au- 
gen, Augenmerk. 

äugend n. Horizont. 

augenfel n. Lid. 

augenspiegel m. Brille; Lupe. 

augenstern m. Pupille. 

augstal n., augstel f. eine Roß- 
krankheit. 

augst(man) m. August. 

augtrehe f. Träne. 

aug(t)stein m. Bernstein. 

auktritet f. Autorität. 

aul m. (schwäb.) Aal. 

aul f. Topf. 

aulenbecker m. Töpfer. 

aur f. (md.) Uhr. 

aus- adv. in trennbarer Bindung 
mit Verb erschöpfend (ausschrei- 
ben, -sprechen usf.). 

ausazeln v. (eis.) verspotten. 

ausbachen v. zu Ende backen; ab- 
wirtschaften; schier a. haben es 
am längsten gelrieben haben. 

ausbaden v. trans. einen bis zu 
Ende baden lassen; ihm den 



17 



ausklauben 



Laufpaß geben; ausgebadet ha- 
ben aw Eiide sein. 

ausbeißen v. hinausheißen, ver- 
drängen. 

ausbeißung f. Verdrängung. 

ausbeizen v. aus dem Nest räuchern. 

ausbereiten v. fertig machen; aus- 
statten. 

ausbeute f. Beute. 

ausbeuten v. verteilen; ausplündern. 

ausbeu(te)zen v. ausplündern. 

ausbieten v. aus der Stadt iveisen. 

s. ausbieten v. sich ausgeben für. 

ausblasen v. auch austrompeten. 

ausbleseniren v. zieren, (boshaft) 
schildern. 

ausbosen v. seinen Zorn austoben. 

ausbrauchen v. erschöpfen. 

ausbrechen v. auch bekannt wer- 
den; zen a. Zähne ziehen. 

ausbrennen v. einäschern. 

ausbrennen v. beizen; schelten. 

ausbringen v. zustande bringen; 
beordern; verbreiten; beweisen 
(zumal vor Gericht). 

ausbrüen v. ausbrüten. 

aushüben v. (die Unkeuschheit) 
austoben. 

ausbund m. nach außen aufgefalte- 
tes Ende eines Tuchballens, Be- 
stes, Muster, Auszug. 

ausbündig adj. ausgezeichnet (gern 
auch ironisch). 

ausbürger m. auswärts wohnender 
Bürger. 

ausdeuen v. zu Ende, gründlich 
verdauen. 

ausdingen v. vereinbaren. 

8. ausdrehen v. sich hinauswinden, 
aus dem Staub machen, heraus- 
reden (s. eindrehen). 

ausdruck m. Wortlaut. 

ausdruckt part. ausdrücklich. 

ausecken v. erörtern, ergründen, 
auslegen, deuten. 

ausecklen v, ergründen. 

aus(er)förschlen v. auskundschaften. 

suserquicken v. auferwecken. 

ausetschlen v. schadenfroh ver- 
spotten. 

ausfeilen v. zum Kauf stellen. 

Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



I ausfiizen v. einen Filz schelten, 
j ausschelten. 

I ausflüchtig adj. ausweichend. 
j ausfreien v. verheiraten. 
\ ausfündig adj. erwiesen. 
I ausfüren (jur.) zur Hinrichtung 
j hinausführen; (kaufm.) Waren 
: exportieren; (theol.) zur Geltung 
I bringen, durchdrücken. 
j ausgeben v. aus dem Haus geben, 
eine Tochter verheiraten, aus- 
\ statten; auszahlen; behaupten; 
I ausplaudern; etw. auf einen ihm 

nachsagen. 
ausgecken v. zu Ende quaken. 
aus (ge) droschen haben v. zu Ende 

sein. 
ausgedrückt part. ausdrücklich. 
ausgemacht adj. part. vollkommen 

(lat. perfectus). 
ausgen v. trans. aufspüren, -decken, 

entlarven; intr. hervortreten. 
ausgericht part. ausgemacht. 
ausgescheft part. erschöpft. 
ausgeschoren part. verjagt. 
ausgeten v. Unkraut ausjäten. 
ausgewoUen part. gerundet. 
ausgezogen part. ausgenommen; a. 
sein V. (einer Würde) entkleidet 
sein. 
aushalten v. zu Ende halten, aus- 
harren; unterhalten, einem das 
Leben fristen. 
ausharren v. durch Beharrlichkeit 

zwingen. 
ausheben v. beseitigen, verdrängen. 
aushecken v. ausbrüten. 
ausher adv. heraus. 
ausbin adv. hinaus. 
aushinbringen v. herausbringen. 
aushippen v. verspotten, wie es die 

Hippenbuben (s. da) tun. 
ausholen v. ausfragen, -probieren. 
aushölern v. aushöhlen. 
ausholhippen v. verspotten. 
aushüppeln v. schelten. 
auskecken v. zu Ende quaken. 
auskeren n. Abrechnung. 
auskerig n. Kehricht; s. im a. fin- 
den ein Ende mit Schrecken neh- 
men. 
ausklauben v. aus(er)lesen. 

. Aufl. 2 



auskumen 



— 18 — 



auskumen v. ausgehen, herausge- \ 
gehen werden; zurechtkommen, \ 
fertigwerden: riichbar werden. l 

auskumen n. Einkommen. \ 

auslage f. Auslegung. 

auslauchten (md.) .9. ausleuchten. 

auslauf m. Abschweifung. 

auslaufen v. aus-, abschweifen. 

auslaufen n. Diarrhöe. 

ausledigen v. ausleeren, arm ma- . 
chen. 

ausleiden v. zu Ende leiden. 

auslenden v. sich wohin begeben. 

ausleuchten v. heimleuchten; einem 
die äugen a. ihn blenden. 

ausleufig adj. weit, ausgedehnt. 

ausleut plur. Auswärtige. 

ausliechen v. auszausen (Unkraut, 
Heu). 

ausligend adj. auswärtig. 

ausloben v. einen erschöpfend loben. 

ausludern v. genießend auskosten. 

ausmachen v. ermitteln; schelten. 

ausmalen v. als Mal, Ziel aus- 
setzen, absondern; klar hervor- 
treten lassen. 

ausman m. Ausländer. 

ausmatten v. erschöpfen. 

ausmerker m. Auswärtiger. 

ausmeulen v. schelten. 

ausmustern v. als ungeeignet aus- 
scheiden. 

ausmuzen v. ausputzen; heraus- 
streichen ; ausschelten. 

ausnemen v. prüfen; auswählen. 

ausörtern v. ergründen. 

ausplas(i)niren s. ausbleseniren. 

auspossen v. seine Possen zu Ende 
treiben, sich austoben. 

auspuzen v. verherrlichen. 

ausraten v. zu Ende beraten. 

ausrauschen v. trans. verspotten. 

ausreden v. mit Worten erschöpfen; 
vervollständigen; s. a. sich gut 
verteidigen. 

ausreisen v. ins Feld ziehen. 

ausreißen v. weit a. weit ausholen. 

ausreuchen v. verduften, wirkungs- 
los vergehen. 

ausreutern v. ausroden. 

ausrichten v. vollbringen, zustande- 
bringen; bezahlen; betätigen, er- 



ledigen, ausmachen, bewält'gen; 
durchsprechen, schellen, verläum- 
den; in der Beichte absolvieren,, 
gerichtlich atcstragen. 

ausrichtig adj. flink, tätig. 

ausrotten v. abschaffen. 

aussazung f. Vorschrift; Ausein- 
andersetzung, Darlegung. 

ausscheiden v. unterscheiden. 

ausscheren v. vertreiben. 

ausschießen v. trans. absondern, als 
bes. tauglich oder als uniauglich; 
intr. ausgleiten; vorragen. 

ausschinden v. ausbeuten. 

ausschlagen v. heraushauen, aus 
dem- Sinn schlagen, abweisen; 
in trans. versagen (von der Arm- 
brust). 

s. ausschleifen v. sich drücken. 

ausschliefen v. (aus dem Ei) aus- 
schlüpfen. 

ausschlizen v. (westobd.) ausfallen. 

ausschnaubern v. (hess.) sich etwas 
Eßbares aussuch e?i. 

ausschneiden v. (Tuch) im einzel- 
nen verkaufen; einem a. ihn ka- 
strieren. 

ausschopen v. ausstopfen. 

s. ausschoppen v. sich erbreche?!. 

ausschüpfen v. verstoßen. 

s. ausschütten v. sich ausgeben. 

ausschuz m. (alem.) Zinne. 

ausschweifig adj. ausschweifend. 

ausschwenken v. spülen. 

ausschweren v. schwören, einen Ort 
nicht mehr zu betreten. 

s. ausschwüblen v. sich hervor- 
wölbsn. 

aussecken v. jem. einen Sack schel- 
ten {s. sack). 

außen bleiben v. ausbleiben, außer 
Kraft bleiben. 

außen lassen v. weglassen. 

außen lernen v. auswendig lernen, 

ausserben v. durch Krankheit ver- 
kommen. 

außerhalb praep. mit gen. ausge- 
nommen, außer. 

außerwendig adj. ausländisch. 

aussezel m. Aussätziger. 

aussezen v. (Pferde) ausspannen; 
auseinandersetzen, darlegen. 



— 19 



bad 



aussizen v. zic Ende sitzen, aus- 
halten. 

ausspech(t)en v. auskundschaften. 

ausspehen v. trans. beobachten. 

ausspeiben v. ausspucken. 

ausspizen v. erörtern. 

aussprechen v. ausdrücken. 

ausspürzen v. ausspucken. 

ausstand m. ausstehende Geldfor- 
derung. 

ausstechen v. gravieren, ziselieren; 
durch Stechen herausheben, 
-holen. 

aussten v. trans. einer Sache stand- 
halten. 

aussteubern v. hinausfegen. 

aussteuren v. trans. einem sein Erb- 
teil auszahlen. 

ausstöbern v. liinauswerfen. 

ausston v. aussteigen; etwas mit 
jem. a. einen Kampf mit ihm 
durchfechten. 

ausstrecken v. ausdehnen. 

ausstreichen v. (mit Ruten) züchti- 
gen; ausmalen (eig. mit roten 
Strichen in der Handschrift), an- 
preisen; betonen; ausführen, aus- 
legen, darlegen; grob a. hand- 
greiflich erklären. 

aussundern v. verabschieden. 

austeidingen v. durch Unterhand- 
lung frei machen. 

austragen v. betragen, ausmachen; 
berechnen; ins Reine bringen, 
schlichten; ins Gerede bringen; 
stehlen. 

austrotten v. keltern. 

austun V. tilgen (von bezahlten 
Schulden); s. austun sich aus- 
geben, erbieten, anheischig ma- 
chen. 

auswannen v. das Seine vertun. 

auswarten v. warten bis zu Ende; 
überdauern; obliegen. 

auswaschen v. verlästern. 

ausweisen v. enthalten; auszahlen. 

ausweisung f. Entschädigung. 

auswellen stv. auswalzen, runden; 
part. ausgewollen gewölbt, rund. 

auswenden v. verwenden. 

auswerfen v. hinaustreiben. 

aus we(u) conj. woraus. 



\ s. auswinden v. sich herausreden. 

auswischen v. entkommen. 

ausziehen v. herausziehen, plün- 
dern; einen tvovon ausnehmen; 
durchziehen; kinder ausziehen 
zeugen; s. ausziehen sich ent- 
ziehen, sich ausnehmen; sich vor- 
behalten. 

auszilen v. abgrenzen. 

auszug m. Ausflucht, Vorwand, 
Verzögerung ; A usnahme ; Aus- 
nahmefall, Reservatrecht; Aus- 
bund. 

auszügig adj. ausiv eichend. 

autor m. Urheber. 

auwerder m. (schwäb.) Maulwurf. 

aweis f. seltsame Weise, Unart. 

axthelm m. Axtstiel. 

azacht s. anzucht. 

azel m. Kellerassel. 

azel f. Elster. 

azelbund, azelicht adj. buntscheckig. 

azeln v. (eis.) schwatzen, zanken, 
ahndeyi. 

azung f. Verpflegung. 

B. P. 

babstei f. päpstliche Würde. 

babstinfel f. Tiara. 

babstmonat m. Monat, in dem der 
Papst die erledigten Pfründen 
neu, verleiht und die Gebühren 
einzieht. 

bach m.: über den bach springen 
sterben. 

bachant m. fahrender Schüler, Va- 
gabund, Tölpel, Schwätzer. 

bachanterei f. Gaukelei. 

bachbunilen plur. Sumpfdotter- 
blumen. 

bache m. Speckseite, Schinken (auch 
des Menschen). 

bachen v. (obd.) backen. 

bacht m. (Schweiz.) Pfütze, Kot. 

backe f.: sich (selbs) in die b. hauen 
sich (selber) Lügen strafen. 

backer m. zweijähriges Schwein. 

backfisch m. auch Baccalaureus. 

backscheit n. Holzstück, mit dem 
der Backofen geheizt wird. 

bad n. meist Dampf-, Schivitzbad ; 

2* 



badenfart 



20 - 



einem das b. gesegnen ihm eine 
Tat schlecht bekommen lassen. 

badenfart f. Badereise. 

bader m. auch Teufel. 

baderfart f. Reise zum Bader. 

badmeid f. Aufwärterin im (Dampf-) 
Bad; Dirne. 

badreiberin f. (Dampf- )Baddiene- 
rin; Dirne. 

badstub(en)er m. Leiter einer ge- 
werbsmäißig betriebenen Bade- 
stube. 

badtuch n. Badeschurz. 

Paduaner m. ein Tanz. 

pafese f. großer- Schild; schildför- 
mige Hirn- und Zwetschen- 
schnitte; iveibliches Glied. 

pafiment n. Pflaster. 

pagameat n. Geld. 

bagaschi f. (Heeres-)Troß, (Heer-) 
Gepäck: Back, Gesindel. 

page f. Bferd. 

bageie f. (Heeres- )Troß. 

paggagin f. (Heeres- )Troß. 

bagine, baguzel f. Begine, Laien- 
schwester ohne Gelübde. 

bai f. Fenstersims. 

baje f. Bai. 

pakt m. Vertrag, Y er tragspf lieht. 

bal s. bald. 

bal m. Anschlag der Jagdhunde. 

bal 3. sg. praet. bellte. 

palasir n. Vergnügen (franz. plaisir). 

balbiren v. den Bart abnehmen, 
einseifen, auch übertragen. 

bald adj. kühn ; adv. gleich, schn-eU, 
vorschnell; conj. so bald als. 

baldglaubig adj. leichtgläubig. 

baldköchig adj. schnell gar. 

balerer s. barlirer. 

balester m. Kugelarmbrust. 

balg m. Leib; Dirne. 

balgen v. jem. einen Balg schelten; 
ihn am Balg zausen; schelten. 

balghart m. Raufbold. 

ballasten v. mit Ballast beladen. 

ballenbinder m. Stadtknecht, der 
auf dem Kaufhaus die Waren 
einschnürt. 

ballier m. Polierer von (Edel-)Stei- 
nen, zumal Granaten und Kry- 
stallen. 



balliren v. polieren. 

pallium n. geweihte Binde des Erz- 
bischofs. 

balmabend m. Samstag vor Palma- 
rum. 

balme f . Palmzweig; am Palmsonn- 
tag geweihter Weidenzweig. 

palmenkreuz n. die kreuzweise über 
das Feuer gelegte, vor Gewitier 
schützende Palmenweide. 

palmenschießen n. d<is Werfen von 
(Weiden- ) Zwei gen auf den Palm- 
esel. 

bamme f . Bestreichung; Butterbrot. 

pamplen v. baumeln. 

ban f. Bahn: uf b. sein, bringen 
zur Sprache kommen, bringen; 
aus der b. treten vom (rechten) 
Weg abweichen; auf einer b. gen 
darauf hinauslaufen ; aus der b. 
füren aus der Fassung bringen. 

band n. Versagung der Absolution. 

bandelir n. Flintengurt. 

bandelirreuter m. leichter Kaval- 
lerist, Arkebusier. 

bandiren v. ächten. 

bandit m. Flüchtling. 

panget n. Bankett. 

panglen v. mit der Hand oft be- 
rühren. 

panisbrief m. kaiserliche Versor- 
gungsurkunde, lieber Weisung ei- 
ner geistlichen Stiftung an be- 
dürftige Laien. 

bank f. (obd.) m. bes. Gerichts- 
bank; Wechsler tisch, kaufmän- 
nische Bank (ital. banco); an 
benken gon sich unsicher fort- 
tasten. 

bankarotta f. Bankrott. 

bankart m. uneheliches Kind. 

pankatiren v. schmausen. 

pankatirer m. Schwelger. 

banketerei f. Gelage. 

bankiren v. Bankett halten. 

bankpfol, -pfulw m. Sitzkissen. 

bankpolster n. Si'zkissen. 

einem den panschadi singen v. ihn 
durchbläuen. 

banschaz m. Bannstrafgeld. 

banse f. Scheunenraum neben der 
Tenne. 



21 



baselmanes 



pantalier n. Wehrgehenk. 

banwart m. Flurschütz. 

paDze m. Magen; Bauch; hauchi- 
ges Gefäß; (bair. östr.) Faß. 

banzerbruch f. gepanzerte Hose. 

papazen v. sinnlos plappern. 

bapeier n. Papier. 

papel f. Malve. 

bappe(n) f. Kinderbrei. 

pappenblume f. Löwenzahn und 
dessen Federkrone (lat. pappus). 

pappenhamen v. Gruben räumen. 

pappeahamer, -beim er m. Gruhen- 
räumer. 

bapren v. (obd.) scherz weis, ver- 
ächtlich schwatzen. 

bar f. (Toten-) Bahre. 

paradis f. s. parlis. 

paralis s. parlis. 

parament n. Kirchenschmuck, Al- 
targerät. 

baratt(o) m. Tauschhandel. 

barbarisch adj. ausländisch. 

barcbant m. Zeug aus Baumwolle 
und Leinwand, gern als Preis 
für Wettläufe. 

barchenmecher m. Baumwollweher. 

parchin f. (schweiz.) Pfarrei (gr. 
Tcapoix'la). 

pard(el) m. Leopard. 

barden v. sich gebärden, verfahren. 

baren v. sich gebaren. 

barfoten plur. Barfüßer. 

barg m. verschnittenes männliches \ 
Schwein. j 

barhaus n. Leichenhaus. ' 

baril m. der Edelstein Beryll; plur. 
barillen die zunächst daraus ge- 
schliffenen Brillengläser. 

barille f. Aprikose. 

barillenmacher m. Optiker. 

barkentin f. Brigantine, kleiner 
Zweimaster. 

barkopf adj. m bloßem Kopf. 

Parlament n. Besprechung. 

barlen v. (rotw.) reden. 

barlinien plur. Parallellinien. 

barlirer m. Maurer-, Steinmetz- 
polier; Gehilfe, Vertreter des 
Stadtbaumeisters. 

parlis f. (Gehirn-) Lähmung (gr. 



barn m. Krippe, Raufe fürs Vieh, 
auch als Lager des Christkinds; 
zum baren bringen zur Vernunft 
bringen, ivie ein störriges Pferd 
in den Stall; nach s. Willen 
zwingen; ein rößlein am b. hon 
für sich gesorgt haben; in b. 
springen (vom Roß) verenden. 

parnos m. Vorsteher einer Juden- 
gemeinde. 

parnosisch adj. rabbinisch. 

paroxysmus m. Bosheit. 

barr(e) f. Schranke, Riegel. 

barren s. barn. 

parro m. Pharao. 

parsche f. Lederpanzer des Pferde- 
leihs. 

barschenkel adj. mit nackten Beinen. 

barse f. Teil der Rüstung des Rei- 
ters oder Pferdes. 

bart m.: einem in den b. greifen 
ihn zausen, ihm Vorwürfe ma- 
chen, ihn nicht ernst nehmen. 

part f. Partei. 

harte f. breites Beil. 

partei f. Parteiung. 

parteke f. Almosen an fahrende 
Schüler (mgr. uapa^Y^x^rj). 

partekenhengst m. Schüler, der vor 
den Türen um parteken singt und 
bettelt, Bettelbub, armer Teufel. 

partekensack m. Bettelsack des fah- 
renden Schülers. 

parteken teuf el m. armseliger Teufel. 

partet adj. part. bärtig. 

partida f. Posten. 

bartig f. Partei. 

partiren v. betrügen, bes. durch 
Tausch und Handel. 

partisan m. Hellebarde. 

partisiren v. Partei nehmen (mlat. 
partizare). 

partiten plur. Kniffe. 

bas adv. besser, mehr. 

baschart m. Bastard. 

paschen v. einen Pasch iverfen, kno- 



baschgen v. zivingen, Meister wer-f 
den über, händigen. 

paschwürfel plur. Würfel, tcm da- 
mit zu paschen. 

baselmanes m. Handkuß (franz. 



pasilie 



22 — 



baisemain) ; b. machen umschar- 
wenzeln, Possen treiben. 

pasilie f. Königskraut. 

basilisk(us) m. auch Belagerungs- 
geschütz. 

basis f. Grundlage, Postament in 
der Baukunst. 

pasport n. Geleit. 

passato adv. im vergangenen Mo- 
nat. 

basse f. kleines Schiffsgeschütz. 

passei f. Paß. 

bassiren v. ßaß singen. 

baßlaman s. baselmanes. 

paßlich adj. ziemlich, gehörig. 

paßport, -wort m. n. Paß. 

bast superl. best. 

bast m. n. (schweiz.) auch Kleider- 
saum. 

bast(g)en s. baschgen. 

pastoral m. Bischofsstab. 

bastwams n. eingesäumtes Wams. 

basune f. Posaune. 

basimen v. Posaune blasen. 

basimer m. Posaunenbläser. 

bateilie f. Schlacht(ordnung), 
Schlachtheer. 

pateii(e) f. Kelch-, Oblatenteller. 

patengenblume f. IIimm.elschlilssel. 

patent n. offener, landesherrlicher 
Brief, Befehl; Bestallungs-, Be- 
förderungsurkunde. 

paternoster m. Bosenkranz. 

patrone f. Vorbild, Musterform bes. 
der Gold- und Rotschmiede. 

hatten v. helfen. 

bau m. (obd.) auch Mist. 

bauch f. (obd.) Wäsche. 

bauchbütte f. (obd.) Waschfaß. 

baucheisen n. Leibpanzer. 

bauchen v. mit Lauge waschen. 

bauchfluß m. Diarrhöe. 

bauchfülle f. Sättigung. 

bauen v. auch: (geistlich) erbauen; 
das land b. darin umherziehen; 
ein meß b. sie besuchen. 

baufeld n. Ackerfeld. 

bauf ellig adj. hinfällig, wankend; 
anfechtbar. 

bauken v. die Pauke schlagen. 

bäum m. auch Sarg. 

bauman m. Bauer. 



baumfalk m. Lerchenfalk. 

bau(m)falt€r m. (schwäb.) Schmet- 
terling. 

baumgans f. Meergans, Bernicla. 

baumneckel m. (baÜT.-östT.) Specht. 

baumkipfe f. Wipfel. 

baumkleber m. (eis.) Spechtmeise. 

baumwinde f. Efeu. 

baurenvoiel n. Veilchen, icie es der 
Bauer Neidhart von Reuental 
finden Veß, Dreck. 

baurengesang m. Volkslied. 

baurenknebel m. grober Bauer. 

guter baurküchlein sein v. guter 
Dinge sein. 

baurkundig adj. stolz ivie ein 
Bauer. 

baursame f. Bauerschaft, Gemeinde- 
rat. 

baurtremel m. Tölpel. 

baus f. Hülle und Fülle; nach der 
baus adv. 7iach Herzenslust, mit 
vollen Händen. 

bauschauer m. Bauinspektor. 

bansen v. nach der baus {s. d.) l^- 
ben, schlemmen. 

pazem, pazifikal(e) n. Reliquien- 
täf eichen zum Küssen. 

bazet adj. derb, selbstbewußt auf- 
tretend. 

s. beachten v. sich besprechen. 

bean m. Primaner; halbwüchsiger 
Grünschnahel. 

beanei f. halbreife Weisheit. 

bech m. Schelte des Schusters, 
Fuhrmanns, Bauern. 

becherer m. Becher dr echsler. 

becherfölg adj. (Gefäß) das einen 
Becher füllt. 

pechkugel f. eine Birnensorte. 

bechlistag m. Dienstag vor Fast- 
nacht. 

bechmiäch s. behemisch. 

becht 3. sg. praes. ind. bäckt. 

bechte(l)n v. den Berchtentag feiern, 
zur Neujahrzeit schlemmen. 

bechtlein n. Schmutzfleck. 

heck m. Bäcker. 

beckart m. Laienbruder. 

becke f. soviel auf einmal gebacken 
wird. 

becke n. Becken. 



- 23 — 



beghart 



beckelhaube f. Pickelhaube. 

beckelmansbaube f. Pickelhaube. 

becken v. hacken, ab-, kleinhacken, 
picken. 

beckenmor, -sau, -schweiii f. ii. 
Mastschwein des Bäckers. 

beekeuwerk n. Bäcker eihetr leb. 

becker m. zweijähriges Schwein. 

beckschlalier m. Beckenschläger, 
Blechschmied, Klempner. 

bedacbt m. Ueberlegung ; Bedenk- 
zeit. 

bedagen s. betagen. 

bedank m. Erwägung ; Bedenkzeit; 
(schlimme) Absicht. 

pedarma f. Seitengewehr. 

bedc s. bete. 

bedebucli n. städtische Steuerliste. 

bedecken v. auch begatten. 

bedeliaftig adj. steuerpflichtig. 

bedeler m. Bettler. 

pedeil m. (Kirchen-) Diener. 

beden v. Umlagen zahlen. 

bedenken n. Absicht, Ueberlegung, 
Gutachten. 

beder m. (md.) Bader. 

bederwen s. beiderAvand. 

bedeuben s. beteuben. 

bedeurung f. Teuerung. 

bedeuten v, andeuten, darstellen. 

bedeutlich adj. den Merkmalen 
nnch, äußerlich; vorbildlich. 

bedeutnus f. Hindeutung, Gleichnis. 

bedeutung f. Andeutung, Allegorie. 

bedingen v. ausbedlngen, einen Vor- 
behalt machen, sich erbieten, er- 
klären. 

bedrauen v. (md.) bedrohen. 

bedürfen v. auch wagen, sich ge- 
trauen. 

befallen v. u^iderfahre?i. 

befaren v, befürchten. 

befeilen s. bevilen. 

befelch m, Auftrag; E^np fehlung, 
Gedächtnis. 

befelchnus f. Gewalt. 

befelchtrager m. Bevollmächtigter. 

befelhen v. anvertrauen. 

befelich s. befelch. 

beffen v. bellen. 

befilen v einem zu viel, lästig sein; 



s, befilen lassen sich zu viel u-er- 
den lassen. 

befinden v. sich erweisen, heraus- 
stellen; ausfallen. 

befindlich adj. empfindlich, bemer- 
I kenswert. 

j befogten v. bevormuyiden. 
I befor adv. zuvor; zumal; befor 
sein noch ausstehen, übrig sein; 
etwas b. haben es voraushaben. 

beforschen v. erkunden. 

befreien v. privilegier en. 

befriden v. einhegen, sichern, be- 
ruhigen. 

befridung f. Beruhigung^ 

befülen s. bevilen. 

befzen v. bellen; under sprechen. 

befzin f. Wespe. 

beg f. Laden am Haus. 

begaben v. beschenken. 

begangenschaft f. Beruf. 

begaugnus f. Brauch, Praktik; 
Leichenfeier. 

begeben v. hin-, auf-, nachgeben; 
erteilen; s. begeben sich herbei- 
lassen, erbieten, befleißen; einen 
begeben ihn verlassen; s. zu ei- 
nem b. sich ihm unterstellen ; s. 
eines dings b. sich herablassen zu. 

begeben part. der sich der Welt 
begeben hat, inS Kloster ge- 
gangen ist. 

begegen v. entgegentreten. 

begein f. Nonne des Ordens St. 
MariäMaqdalenä: Laienschwester; 
sinn- und sittenlose Betschwester. 

begeit 3. sg. praes. ind. begibt. 

begeitigen v. aus Habsucht nicht 
gönnen. 

s. begen v. sich ernähren, fristen; 
zusammen leben; s. wol b. sich 
gut vertragen. 

begengnus n. f. Leichenfeier, Seelen- 
messe: jerliche b. Seelmesse am 
Jahrestag des Begi^äbnisses. 

beger n. Begierde. 

begeukeln v. betören, dtirch Zau- 
berei blenden. 

begewaltigen v. überwältigen. 

beggelhaube f. Pickelhaube. 

beghart m. Laienbruder ohne Ge- 
lübde. 



begieten 



- 24 - 



begieten v. begütigen. 

begiften v. beschenken, ausstatten. 

begine s. begein. 

begaaden v. begnadigen; Gehör 
schenken. 

begoa 5. begen. 

begonst 1. 3. sg. praet. ind. begann. 

s. begrasen v. sich satt grasen, be- 
reichern. 

begreifen v. betasten, fühlen, er- 
greifen, erwischen, festnehmen, 
überraschen, antreffen; in Worte 
fassen, zusammeii fassen. 

begreiflich adj. begreiflich; faßbar; 
fähig zu begreifen. 

begrept f. Begräbnis(feier). 

begriff m. Inbegriff ; Zubehör ; Be- 
zirk (einer Stadt). 

begunst, begunte 3. sg. ind. praet. 
begaym. 

begutte s. begein. 

begweltigen v. übenvältigen. 

benaben v. behalten, behaupten, 
festhalten; vorbehalten. 

behaft adj. part. besessen. 

behalt m. (westmd.) Bedünken. 

behalten v. erlösen, erretten, be- 
schützen; hersetzen; behaupten; 
zurückhalten, verschweigen; ver- 
schieben; erhalten; besetzt hal- 
ten, festhalten, beibehalten; b. 
werden übrig bleiben. 

behalter m. Retter, Heiland. 

behalter m. Verschlag. 

behaltnus f. Errettung; Geitahr- 
sam. 

behaltung f. Erhaltung. 

beham(l)en v. umstricken. 

behamlen v. beschmutzen. 

behamsen v. gefangen halten. 

behangen v. hängen bleiben. 

beharren v. ein Tun, Verhalten 
fortsetzen. 

behauren v. bewachen. 

beheb adj. (westobd.) /es^ schließend, 
dicht. 

beheben v. in sich haben, enthalten ; 
zurückhalten; den sig b. siegen. 

behelf m. Vorwand, Ausrede; Zu- 
flucht. 

s. behelf en v. sich herausreden ; s. b. 
mit einem sich auf ihn berufen. 



behelf rede f. Vor wand. 

behemisch adj. böhmisch; m. böh- 
mischer Groschen. 

behemlein n. (bair.-östr.) Bergfink; 
(alem.) Roidrossel. 

behemmen v. aufhalten. 

behend adj. flüchtig; schlau. 

behenden v. aushändigen. 

behendig adj. bei der Hand, zu- 

fänglich. 
endigen v, in die Hände be- 
komrnen, gebebt. 

behendigkeit f. Kunstgriff; Betrug. 

behendiglich adv. listig. 

beheplen v. mit der Heppe be- 
arbeiten. 

beherrig adj. ausdauernd. 

beherten v. fest werden, machen. 

beherzen v. beherzt machen. 

beherzigen v. eines Herz einneh- 
men; ihm ein Herz machen; sich 
etw. zu, Herzen nehmen. 

behilf m. Abhilfe, Gegenmittel. 

behofen v. herbergen. 

beholfen adj. part. hilfsbereit; be- 
holfen sein behilflich sein. 

behut m. Sicherstellung. 

behut sein eines dings v. Acht ha- 
ben auf. 

behutsame f. Vorbehalt. 

bei adv. beinahe; präp. (zeitl.) 
während, binnen. 

beibestan v. beistehen. 

beibringen v. beweisen. 

beichten v. auch: anklagend be- 
richten. 

beichthengst m. übler Beichtiger. 

beide mit zwei oder mehr koordi- 
nierten Satzgliedern sowohl. — 
als auch. 

beiden v. warten. 

beidenhander m. Schwert, das mit 
beiden Händen geschwungen vjird. 

beiderwand n. Gewebe aus Leinen 
und Wolle. 

beide sander, sant, beidsam adj. 
beide zusammen. 

beien v. (heilend) erwärmen, warm 
halten. 

beige f. (alem.) (Holz-) Haufen, 
Schicht. 

beigen v. (alem.) aufschichten. 



25 



pektoral 



beihel n. Bell; das b. zu weit 
werfen übertreiben. 

beih endig adj. bei der Hand, zu- 
gänglich. 

beü f. s. beule. 

beilage f. hinterlegtes, anvertrautes 
Gut. 

beilager n. Vermählung. 

beilegen v. mit dat. einen begün- 
stigen. 

bellen v. bellen. 

beileuftig adv. ungefähr. 

beiligend adj. part. benachbart. 

pein f. Strafe. 

bein n. Knochen. 

beinern adj. knöchern. 

beingen v. peinigen. 

beingewander, -gewender m. Schmied 
von Beinschienen. 

peinlein m.{h'i.Tik.) Henkersknecht. 

beiuschretig adj. bis auf den Kno- 
chen gehend. 

beinschröti f. Wunde, die bis auf 
den Knochen geht. 

bein well n. m. das Kraut Sym- 
phytum. 

peipuskraut n. Beifuß. 

beirede f. Ausrede. 

beiretig adj. schnell bei der Hand. 

beirfeckel m. (tirol.) Scheltname des 
Bayern. 

beis f. Hetzjagd. 

beischlag m. Bastard; unechte Rebe. 

beischlegig adj. schnell bei der Hayid. 

beisesse m. Einwohner einer Ge- 
meinde (im Gegensatz zum Biir- 
ger). 

peisker, beitscher, bißgurre m. ein 
geringer Fisch, Schlammbeißer. 

beisorge f. Besorgnis, Fürsorge. 

beispil n. Fabel, Sprichwort; Vor- 
bild. 

beispilen v. ein Beispiel geben. 

beiße f. Schneide (einer Axt). 

beißen swv. beißen machen, beizen, 
(Vogel-) Jagd betreiben; s. b. stv. 
sich streiten. 

beißen n. Beizjagd. 

beißig adj. bissig; empfindlich. 

beistal, -stel m. n. Anbau, Pfos- 
ten am Haus. 

beistender m. Helfer. 



beistendig sein v. beislehen, helfen^ 
beistentlich adj. behilflich. 
beiswind m. Bise, Nordostwind. 
beit m. /. Wartezeit, Frist, Verzöge- 
rung, Aufschub. 
beiten v^ warten ; dazu beit 1. 3. sg.. 

praet. ind. wartete. 
beitler m. Beutelmacher, Gürtler, 
beitscher s. peisker. 
beitun v. entfernen, abtim. 
beiweg m. Neben-, Holziveg. 
beiweilen adv. manchmal. 
beiweseu n. Anwesenheit, Gegen- 
wart ; Benehmen. 
beiwoner m. Nachbar. 
beiwonung f. Aufenthalt, Nähe. 
I beizeichen n. Beispiel. 
j beizen v. (den Falken) beißen ma~ 
I chen, auf die Vogeljagd gehen. 
I bejachzen v. bejahen. 
\ bejehen v. bekennen. 
\ bejicht f. Beichte. 
j bejozung f. Bejahung. 
I bekant part. zugestanden. 
\ bekantlich adj. geständig. 
j bekennen v. Bescheid wissen; ken- 
nen; zugestehen, (gerichtlich) zu- 
erkennen; bejahen; schwängern; 
s. b. mit sich zu erkennen geben. 
bekentlich adj. bekannt. 
bekerung f. Vergütung. 
beklagen v. klagweise vorbringen;. 

b, zu jem. gegen ihn klagen. 
bekleben 7. hängen bleiben. 
bekleiben v. hasten, wurzeln. 
beklicken v. beklecksen. 
beknozen v. in der Hand drücken, 
bekomen v. intr. wohin kommen; 
begegnen ; aufgehen , gedeilien 
(von Pflanzen) ; einem b. zu- 
kommen, zustoßen, begegnen; et- 
was b. erhalten ; mit einem b. m,it 
ihm übereinkommen. 
j bekömlich adj. bequem. 
I bekoren v. versuchen, anfechten. 
j bekor(ung) f. Versuchung. 
I bekotigen v. besudeln. 
bekreen v. beschreien. 
bekrenken v. schwach machen; be- 
trüben. 
pektoral n. Brustkreuz der hohen 
Geistlichkeit. 



bekamen 



26 



bekumeu s. bekomeii. 

bekümern v. i7i Schuldhaft neh- 
men; s. b. sich quälen mit. 

bekümerung f. Beschäftigung. 

bekürzen v. trans. es kurz machen. 

beladen v. anklagen, verdächtigen; 
s- einer schuld beladen sie auf 
sich nehmen. 

beladnus f. Last. 

belan adv. wohlan. 

belangen v. anlangen; (alem.) 
Sehnsucht haben. 

belangen n. Wunsch. 

belauchen v. beschließen. 

belch(en) m., belebe f. Salm. 

belege(r)n v. belagern; belegt be- 
lagert. 

beleibnus n. (schwelz.) Gewahrsam. 

beleid(ig)en v. anfechten; mißhan- 
deln; in Leid stürzen. 

beleidung f. BeTcümmerung. 

beleiten v. führen, begleiten. 

beleitman m. Gefährte. 

beleitung f. Begleitung. 

belernen v. belehren. 

belestigen x. beladen. 

beleuten v. mit der Glocke zu- 
sammenrufen. 

belferleiii n, Hündchen, Kleffer. 

belfern v. kläffen, schelten. 

belfzen v. kläffen. 

belhamel m. Leithammel. 

Belial m. Teufel. 

beiigen v. intr. zur Ruhe kommen; 
trans. belasten. 

pelikan m. Retorte; Zahnzange. 

belle f. (obd.) Raum auf dem 
Schiffsdeck vor dem GrofJmasi. 

bellitschier n. Blendwerk (it. bella 
ciera). 

beiz m. Pelz; sten wie der b. auf 
ermein in sich zusammensinken; 
einen b. flicken einen Behelf fin- 
den; einem den b. lausen ihn 
heimsuchen, durch Strafe bessern. 

beizen v. pfropfen; einem den Pelz 
zausen, ihn mißhandeln. 

belze(n)bock m. Beelzebub. 

belzer m. Pfropfreis. 

beizzweig m. Pfropfreis. 

bemaligen v. beflecken. 

beraasen v. beflecken. 



! bemauren v. init Schuizmauer tim- 

\ hegen. 

I bemeiligung f. Befleckung. 

! bemeren v. vernehmen. 

; bemlein s. behemlein. 

bemüden v. müde machen. 
, pen f. Strafe. 
! benachten v. übernachten. 
I benamen adv. namentlich, aus- 
\ drücklich. 

I benantlich adj. ausdrücklich. 
1 bendel m. Faden. 
I bendig adj. gefügig, zahm. 
! benedeien v. segnen; loben. 
! benedeiung f. Segen. 

benedizite n. Tischgebet vorm Es- 
\ sen; einem das b. machen ihm 
den Text lesen; ein b. sprechen 
I die Mahlzeit gesegnen. 
' benemen v. mit Namen nennen. 
j benen v. bahnen. 
\ benennen v. ernennen , erwählen ; 
j festlegen; benanter tag ni. be- 
1 stimmier Termin. 
I benevenut part. willkommen. 
'' benevert part. willkommen. 
■ bengel m. Knüppel; auch --= loter- 
j holz ; den hunden b. anhenken -sie 
! am raschen Laufen hindern. 
' beugelkraut n. Hiebe. 
; ben^len v. prügeln. 
i beniegen v. genügen. 
: penitenz f. Buße. 

j penit€nzer m. Beichtvater (lat. poe- 
I nitentiarius) ; männliches Glied 
! (lat. penis). 
j benkling m. uneheliches Kind. 

pen(n)al n. Schüler, männliclies 
I Glied. 

I benne f. Wagenkorb, Korbwagen. 
I bennig, -isch adj. im Kirchenbann. 
j benötig adj. (geld)bedürftig. 
j benötigen v. bezwingen. 
\ benotzogen v. notzüchtigen. 

bensei m. Pinsel. 

Pension f. Pfar reinkommen. 

benügen v. zufriedenstellen; s. eines 
dinges b. sich begnügen mit. 

benügen n. Befriedigung. 

benügig adj. genügsam, zufrieden. 

benügung han v. sich zufrieden 
gehen. 



27 



berste 



Bcnzeüaucr m. ein Gassenhauer. 

beppern v. plappern. 

bequem adj. gelegen, angemessen, 
bekömmlich. 

bequemlicli adv. passend, gelegen. 

bequingen v. hezivlngen. 

ber f. Gebärde. 

bcr m. Bär; den bereu treiben 
kuppeln: er sticht kein bern 
übernimmt sich nicht. 

beraff len v. (obd.) anfahren. 

beraten v. an die Hand geben; aus- 
statten. 

berbaum m. (schweiz.) Trag-, 
Frucht-, Obstbaum. 

berde f. Gebärde. 

berden v. sich gebärden. 

berdlos adj. ungebärdig. 

bore m. Fischnetz, Reuse, vor dem 
b. fischen voreilig handeln. 

bereamme f. Jiebam/me. 

berecht(ig)en v. rechtlich belangen. 

bereden v. ausmachen; einem eines 
dinges b. ihn überreden zu. 

(s.) t^reichen y. (sich) bereichern. 

bereit n. Barett. 

bereit adj. fertig; etwas ist einem b. 
steht ihm zur Verfügung ; adv. 
sclion. 

bereitan adv. bereits. 

s. bereiten v. sich vorbereiien. 

bereiter m. der zu Pferd etwas 
besichtigt; berittener Eatsdiener. 

bereitschaft f. Gerät. 

beremen v. beschmutzen. 

beren m. Fischernetz. 

beren v. schlagen. 

berendreck m. Lakritze. 

berentreiber(in) m. f. Kuppler (in). 

bereuchen v. parfümieren. 

bereut part. zerk?iirscht. 

perfort adv. durchaus. 

bergen adj. von einem barg stam- 
mend. 

Ijergen v. verbergen, verhehlen. 

berggut n. Handlehen im Gegensatz 
zum Erbgut. 

berghau m. (alem.) Uhu. 

berghauer m. Bergmann. 

berghaus n. Burg. 

bergkülbel m. Gipfel. 

bergreien m. Bergmannslied. 



bergrot n. Zinnober; Rauschgelb. 

bergschrötel m. Kobold. 

berhaft adj. fruchtbar. 

berhold m. Tirol. 

bericht m. auch Versöhnung, Ver- 
trag, Unterricht. 

bericht adj. part. kundig. 

berichten v. einen auf den rechten 
Weg, zur echtiv eisen, berichten, 
unterrichten; s. berichten mit 
sich verständigen ; (kirchlich) ei- 
nen berichten ihn mit dem Sakra- 
ment versehen; (gerichtl.) ent- 
scheiden. 

berichtsweis adv. schiedlich fried- 
lich. 

berichtung f. Beilegung, Friedens- 
schluß. 

berillen plur. Brille. 

bering adj. behend. 

beringe f. Behendigkeit. 

berlach m. Augsburger Marktplatz. 

berlein n. Perle. 

berlich adj. offenbar. 

berlin n. kleine Perle. 

perlis f. Schlagfhiß, Krampf (gr. 

perlisiech adj. (schweiz.) gicht- 
brüchig, paralytisch. 
berment n. Pergament. 
bermenter, -menner, -miter, per- 

mentmacherm. Pergam,entbereiter. 
bermuter f. Gebärmutter. 
bern v. schlagen. 
berner m. Fischernetz. 
perner m. Pfarrer. 
Berner m. (ostobd.) Pfennig von 

Verona, 20 geben einen Kreuzer, 

240 ein Pfund. 
berolf m. Pirol. 
beröpfen v. betrügen. 
berösten v. anrußen, überlisten. 
berren m. Fischernetz. 
persan f. Person, Gestalt; in eines 

p. in seinem Namen, an seiner 

Stelle. 
persevant m. Wappenfolger, der 

dem Hauptherold folgt. 
bersich, -ing m. Barsch. 
personiren v. gestalten. 
personlich adj. auch stattlich. 
berste plur. Borsten. 



berstet 



28 



berstet adj. boisllg. 

bertliug ra. bärtiger Philister. 

beruchen v. erwähnen. 

beruchten v. ins Gerede bringen, 
verrufen. 

berüchtigen v. ins Gerede bringen, 
verrufen. 

berücken v. anführen; festbannen. 

benickung f. Gefangennahme. 

beruf m. Berufung, Äp^pellation ; 
Antrieb. 

berufen v. ausrufen; part. namhaft. 

berufen n. Berufung. 

berugen v. beharren. 

berugig adj. ruJiig; herkömmlich. 

berußen, -rutzen, -russigen v. mit 
Ruß schwärzen. 

berwolf m. Werivolf. 

berzel m. Schwanz. 

bes adj. böse. 

s. besachen v. sich versorgen. 

besag m. Aussage; nach b. 7iach 
Ausweis, laut. 

besagen v. bestätigen, zusprechen; 
beschuldigen. 

besamen v. befruchten; ansäen. 

besam(b)en v. versammeln, bes. ein 
Heer. 

besamning f. Versammlung. 

besan f. m. Segel am hintersten 
Mast (lat. mediana). 

s. besappen v. sich mästen, be- 
reichern. 

besazung f. Garnison. 

beschaben v. abschaben; betrügen; 
beschaben part. schäbig. 

beschaffen v. bestimmen. 

beschaffer m. Schöpfer. 

bescharren v. begraben. 

beschehen v. geschehen; beschehen 
lan auf sich beruhen lassen. 

bescheid m. Nachricht , Befehl, 
Verpflichtung, Abmachung; Be- 
friedigung, Unterkunft, Auskom- 
men. 

bescheiden v. einem etwas zuwei- 
sen; einem worüber Bescheid 
geben: anordnen, bestellen; sich 
b. sich zufrieden geben. 

bescheiden adj. (vom Schicksal/ 
zugewiesen, angemessen, billig; 
belehrt, erfahren: genügsam. 



i bescheidenheit f. Bescheidwissen ; 
billiges Ermessen; Versland. 

: bescheidessen n. was vom Schmaus 

I den Bekannten ins Haus ge- 

] schickt oder von den Gästen 
mit heimgenommen wird. 
bescheidikeit f. Klugheit. 
bescheidung f. unterscheidende Be- 
zeichnung. 
s. bescheinen v. klar werden; einem 
etwas b. lassen ihyn zukommen 
lassen. 
beschelken v. schmähen. 

\ beschemen v. beschimpfen. 

\ besehen s. beschehen. 

i bescheren v. scheren. 

I bescherung f. Fügung. 

! beschettigen v. (alem.) bescliatte^i. 

\ beschezen v. einschätzen, beurtei- 

j len. 

'• beschezung f. Steuer. 

1 beschicken v. holen lassen, bestel- 

I len, versorgen. 

; beschießen v. nützen, fruchten. 

i beschießen v. trans. einschiefien 

I (von Schußwaffen). 

\ beschlagen v. behauen; erwägen, 

I überdenken; versehen. 

\ beschlecken v. schmähen. 

I s. beschleppen v. sich behängen mit. 

j beschlept adj. part. dtirch den 
Schmutz gezogen. 
beschließ m. Ergebnis. 
beschließen v. abschließen; einen 
(logischen) Schluß ziehen; fol- 
gern, beweisen; einen auf etwas 
festlegen; endgültig feststellen, 
maßgebend raten. 
beschließlich adj. endgültig. 

\ beschlossen adj. part. geheimnis- 

I voll, unzugänglich; beschlossene 

acht Femgericht; es ist b. es steht 

fest. 

beschluß m. Ab-, Entschluß; 

Schlußfolgerung, These ; Umkreis. 

! beschlußrede f. conclusio, zusam- 

I menfassender Satz, These, Be- 

I weisstück, Duplik vor Gericht. 

I beschmachen v. trans. einem schmäh- 

' lieh scheinen. 

i beschmeißen v. beschmutzen; an- 

\ stecken; betrügen; entstellen. 



29 — 



bestimmen 



beschmizen v. besudeln. 

beschöcher adj. (rotw.) trunken. 

beschonen v. beschönigen. 

beschoren menlein plur. blamiert 
wie die Knechte Davids. 2.Sam. 
10, 4. 

beschorner häuf m. Mönchsstand. 

beschorren part. verscharrt, be- 
graben. 

besehreiben v. auch verschreiben, 
vermachen; schriftl'ch laden; 
vollständig aufschreiben. 

beschreibung f. Census. 

beschreien v. trans. anklagen, Zeter 
schreien über ; beschrien berühmt. 

beschriben adj. part. schriftlich. 

beschroten v. abschneiden, verstüm- 
meln. 

beschulden v. vergelten, vergüten, 
erfüllen. 

beschütten v. begießen, es einem 
eintränken. 

beschwer adj. beschwerlich. 

beschweren v. auch schädigen ; s. b. 
sich beschiuert fühlen durch. 

beschwerung f. Servitut, (Grund-) 
Last. 

besefeln v. (rotw.) betrügen. 

besefler m. (rotw.) Betrüger. 

beseflerei f. (rotw.) Betrug. 

beseit(s), beseiz adv. beiseite, von 
der Seite her. 

beselei f. Basengespräch. 

besemen v. befruchten; ansäen. 

besemer m. Römer-, Schnellwage 
mit nur einer Schale und ver- 
schiebbarem Gewicht. 

besemer m. Besenbinder; der die 
Rute handhabt, Lehrer. 

besenden v. kommen lassen, ver- 
sammeln. 

besengen v. anbrennen. 

besenreis n. Gerten zu Besen; ins 
b. gehen liederlich leben. 

beseß m. Besitz. 

besessen adj. part. angesessen. 

besezen v. auch überführen, be- 
lehren, erfüllen. 

besichten v. besichtigen. 

besigen v. intr. siegen. 

besingnus f. Trauer gottesdienst 
(exequiae). 



besint adj. part. besoymen. 

besizen v. auch in Besitz nehmen. 

besonder adv. auch im einzelnen. 

besorg n. f. Besorgnis. 

besorgen v. m. gen. Sorge haben 
für; sich b. für sich fürchten. 

besprachen v. ansprechen; ver- 
nehmen; ausfragen; vereinbaren ; 
sich b. verhandeln. 

besprenzen v. besprengen. 

besserlich adj. zur Besserung nütz- 
lich. 

bessern v. einen Schaden gut ma- 
chen, ersetzen, büßen, (Strafe) 
zahlen, strafen; es b. seine Lage 
verbessern; s. b. von etwas Vor- 
teil haben von. 

besserung f. auch Gehaltszulage; 
Entschädigung; Geldstrafe; in 
der b. sein eine verhängte Strafe 
noch abzubüßen haben. 

best superi.: so b. er mocht so gut 
er irgend konnte; aufs b. es sein 
kan so gut ivie möglich; das b. 
die Hauptsache. 

bestand m. Waffenstillstand; Ver- 
trag. 

bestecken v. stecken bleiben. 

bestellen v. anordnen; anstellen 
anstiften; mit etwas versehen 

besten v. (stehen) bleiben, sich hol 
ten lassen; zugeben, bekennen 
einem eines dinges b. es ihm zu- 
gestehen; b. wie dasieJien als. 

bestendig adj. dauerhaft; unwider- 
leglich. 

bestendiglich adv. zuverlässig; un- 
widerleglich. 

bestendner m. Verwalter. 

bestenkern v. mit Gestank erfüllen. 

bestet part. praet. zu besteten v. 

bestet(ig)en v. bestätigen; ver- 
pflichten; festlegen; erlauben; 
bestatten. 

besthaubt n. Abgabe des besten 
Haupt Viehes beim Tode des 
Hörigen, wie haubtrecht. 

bestia f. Schelte des Italieners 
gegen den Deutschen. 

pestilenzisch adj. verseucht. 

bestimlen v. verstümmeln. 

bestimmen v. mit Stimme begaben. 



"bestoben 



- 30 - 



bestoben part. bestäubt; bezecht. 

beston v. (stehen) bleiben; zugeben. 

bestreben v. beschmutzen. 

bestreichen v. mit einer Reliquie 
segnejid berühren; betrügen; be- 
stechen; etw. bestrichen sein las- 
sen es damit abgetan sein lassen. 

bestricken v. binden; überlisten; in 
Anspruch nehmen. 

besuchen v. auch gerichtlich be- 
langen; durchsuchen. 

besünder conj. sondern. 

bet f. Bitte; n. Gebet. 

pet sg. praet. betete. 

betage adv. nach heut oder noch: 
heutzutage. 

betagen v. auf einen Tag vorladen; 
an den Tag bringen; bis an den 
Tag bleiben, übernachten. 

betagte acht f. Androhung der 
Acht. 

bedauren v.: mich b. eines Vorfalls 
mich kränkt, beschwert. 

betbrief m, auf Verlangen einer Par- 
tei ausgestelUe Urkunde; Steuer- 
zettel. 

betbuch n. Gebetbuch. 

bete f. Bitte, (Bitt-)Steuer (pre- 
carium), lande sh er rV che direkte 
Grund- und Gebäudesteuer. 

beteidigung f. Unterhandlung. 

s. beteren v. sich besudeln. 

peterlein, -ling m. Petersilie. 

Peterskopf m. Hitzkopf. 

beteuben v. unschädlich machen, 
ducken, zerknirschen-, behell gen. 

beteuren v. zu teuer sein. 

betfart f. Bittgang, Prozession. 

betgewand n. Bettwäsche. 

betgewat n. Bettücher. 

beth f. (rotw.) Haus. 

betlad f. Bettstelle. 

betlein n. Stoßgebet. 

betler tanz m. Tanz nach der Weise 
des Volkslieds vo?n Bettler. 

betlich adj. tvas erbeten wird; adv. 
bittiveise. 

betmeßig adj. steuerpflichtig. 

betöbern v. taiib und dumpf machen. 

betonie f. Schlüsselblume. 

betören v. taub machen. 



betrachten v. in Betracht ziehen; 

trachten nach. 
betrafen v. aussöhnen, vergleichen, 

beilegen; s. b. sein Auskommen 

haben, sich begnügen mit; sich 

vertragen. 
betrechnung f. Steuerliste. 
betreten v. einen (auf frischer Tat} 

ergreifen. 
betreuen v. hegen, liebend bedenken. 
betris adj. bettlägerig, gichtbrüchig. 
betrise m. Patient. 
betrogenheit f. Untreue. 
betrüben v. trüb machen. 
betrußlen v. beflecken. 
betschier n. Petschaft, Siegel. 
betschwester f. Nonne. 
betstaffel f. Stollen der Betistelle. 
pette m. Gevatter. 
bettelstock m. Schuldturm. 
bettelstücke plur. kümmerlicher 

Besitz. 
betten v. das Bett machen ; s. über 

einen b. sich über ihn hermachen. 
pettengeld n. Patengeld, einge- 
schnürte Dukaten. 
bettlein n. kleines Beet. 
betuften v. mit Reif überziehen. 
s. betun v. sich besudeln, blamieren. 
betungen v. beschmutzen. 
betwat f. Bettücher. 
betwerk n. Bettzeug. 
betzieche f. Bettüberzug. 
s. beuchen v. sich gütlich tun. 
beuderling m. Puff. 
beuel f. Beule. 
beuge f. Kurve. 
beuhel n. Beil. 
beuke f. Pauke. 
beuker m. Paukenschläger. 
beul(e) f. Pestbeule, Pest. 
beulen v. bellen. 

beulen v. sich quälen, abmühen. 
beulich adj. in gutem Zustand. 
beumig adj. stark wie ein Baum, 

stämmig. 
beunde f. eingehegtes Grundstück. 
beusch plur. Bäusche. 
peuschl n. Lunge und Herz des 

Schlachttiers. 
beut 2. sg. praes. imp. ; 3. sg. praes. 

ind. biete(t). 



— 31 



pfeilschefter 



beute f. auch Lohn. I 

beuteln v. (durch den Beutel) j 
schütteln, durchsieben. | 

beutelrucker m. kecker Bettler. \ 
beuten v. tauschen. j 

beutpfennig ra. Beutestück, Erbeu- 
tetes, Kontributionsgeld. 
peuzenpüffel m. Tausendsassa. 
bewaren v. in Wehr setzen. 
bewegea v. erwägen; entschließen; 

erregen; sich b. unternehmen. 
bewegnus f. Anstoß; Regung. 
bewegung f. Regung; Beweggrund; 

Eru-ägung. 
beweil adv. manchmal. 
beweisen v. veranschaulichen, illu- 
strieren; offenbaren, eriveisen; 
einen eines dinges b. ihn darüber 
aufkläreyi; s. b. sich betätigen. 
bewenden v. verwenden. 
bewerben v. anwerben. 
beweren v. ivahr machen, beweisen; 

erproben. 
bewerlich adj. beweisbar, begründet, 

wahrscheinlich. 
bewernis, -ung f. Bestätigung, Be- 
weis; Rücksicht; Verwahrung. 
bewerung f. Bewaffnung. 
bewigen v. erwägen. 
bewilligen v. einwilligen. 
bewist, bewusL part. bekannt, kund. 
bewust m. Vor missen. 
bez m. Bär. 
bez n. s. pazem. 

bezalen v. vergelten, heimzahlen, 
bestrafen; um Geld anfertigen 
lassen. 
bezam m. (?) (rotw.) Ei. 
bezeben v. innewerden. 
bezeichen v. mit e. Abzeichen 

versehen. 
bezeit adv. bei Zeiten. 
s. bezemen v. sich bezwingen; b. 

lassen gewähren lassen. 
bezetlen v. bestreuen. 
bezeugen v. auch durch Zeugnis 
überführen; sich b. sich tvozu 
bekennen. 
beziehen v. ereilen; treffen; sich b. 

sich verständigen. 
bezigen adj. part. beschuldigt. 
beziein n. Hündchen. 



pfab(e) ra. Pfau. 

pfabenspiegel m. Auge der Pfauen- 
feder. 
pfadein v. waten. 

pfaff interj. lautmalender Zuruf 
mit dem Ausdruck ärgster Ver- 
achtung. 

pfaffenfasuacht f. der Sonntag Es- 
tomihi. 

pfaffenkol f. Weihrauch. 

pfaff heit f. Klerus; geistlicher Be- 
ruf. 

pfalz f. Rathaus (in Straßburg). 

pfannenknecht m. Gestell, Gitter 
für die heiße Pfanne. 

pfannenstil m. Schwanzmeise. 

pfarren v. mit einem in dieselbe 
Kirche gehören, gehen, verkehren. 

pfarrmenge f. Kirchen gemeinde. 

Pfauenfedern anstecken v. den 
Habsburgern seine Ergebenheit 
bezeugen. 

pfauenfist m. Bovist. 

pfauenschwanz m. Komet; Kleid- 
schleppe; ein Schleif tanz (pa- 
vane). 

den pfauen streichen v. schön tun, 
süß reden. 

pfauentreiber m. Buhler; Kuppler. 

pfauentrit m. Schleichgang, Heu- 
chelei. 

pfausen v. schnauben. 

pfebe f. Kürbis. 

pfeffer m. gewürzte Sauce. 

pfeffersack m. Krämerseele. 

pfei interj. pfui. 

pfeifalter, pfeifholter m. Schmetter- 
ling. 

pfeife f. röhrenartiges Blasinstru- 
ment; Mund; die p. einziehen 
kleinlaut werden. 

pfeifen v. musizieren ; schnell trin- 
ken. 

pfeifentreier ra. Flötendrechsler. 

pfeifer m. Musikant mit Blasinstru- 
ment. 

pfeifoltor ra. Schmetterling. 

pfeil m. auch Pfeiler. 

pfeilschefter, -schifter m. Holz- 
arbeiter, der die Pfeilspitzen auf 
Schäfte setzt. 



pfeilschinit 



— 32 — 



pfeilschmit m. Schmied, der Pfeil- 
spitzen fertigt. 

pfeilsticker m. der die Pfeile fie- 
dert, Federn in die Schäfte leimt. 

pfeisen v. (obd.) zischen. 

pfel plur. PfäJile. 

pfelel, -er n. Seidenstoff. 

pfelrin adj. aus Pelzwerk. 

pfelzen v. pfropfen. 

pfembart, pfenbert (bair.) s. pfen- 
(mg)wert. 

pfenden v. einen einer sache be- 
rauhen. 

pfender m. (pfändender) Gerichts- 
bote, Aufseher. 

pfendiich adj. nwr auf Widerruf 
gewährt, unsicher, prekär. 

pfening m. Silber mün ze ; Geld- 
geimnn ; kupf ren p. falsches, min- 
derwertiges Geld. 

pfeningmeister m. Zahlmeister. 

pfeningwert, pfenwert m. (geringe) 
Ware, Kleinhandel, Kleinigkeit, 
wohlfeiles Essen; beim p. kaufen 
pfennigweis, in kleinsten Beträgen 
einkaufen. 

pfer n. Pferd. 

pferch m. Ferge, Fährmann. 

pferdsküttel m. Roßapfel. 

pfer(rijch m. Einfriedigung bes. 
für KleimAeh im Freien. 

pfer(ri)chen v. durch Einpferchen 
des Viehs den Acker düngen; 
c a c a r c voin Menschen. 

pfersi(n)g m. Pfirsich. 

pfetter(ich) m. Taufpate (lat. pa- 
trinus). 

pfeze(l)n v. kneipen. 

pfideren v. verdrückt lachen. 

Pfifferling, -stil m. Pfeffer schwamm; 
wertlose Kleinigkeit. 

pfiffi n. Pips. 

pfiment n. (schweiz.) Fundament. 

pfingstag 5. a. pfinztag. 

pfinne f. Schweinekrankheit. 

pfinnig adj. mit der pfinne behaftet. 

pfinztag m. (bair.-östr.) Donners- 
tag. 

pfipüg adj. mit dem Pips behaftet. 

pfisel m. Schnupfen. 

pfister m. der die Bäckerei be- 



sorgende Angestellte eines Klo- 
sters oder Hofs. 

pfisterie f. (Kloster- )Bäckerei. 

pf isterlein n. Flußuferläufer (wegen 
des weißen Unterkörpers). 

pfladergeut f. Diarrhöe, s. geude. 

pfladeru v. plätschern, sprudeln. 

pflanzen v. auch: zieren, schmücken ; 
s. p. einwurzeln. 

pflasche f. Flasche. 

pflaster n. auch Mörtel. 

pfleg(d)e f. Handhabung, Ueber- 
ivachung, Verwaltungsslelle, Amt. 

pflegel m. Dreschflegel; grober 
Mensch. 

pfleger m. Stellvertreter, Amts- 
verwalter, Vormund, Fürsprech, 
Landrichter. 

pflez m. (Schweiz.) Fußboden; 
Vorplatz. 

pflosche f. Flasche. 

pflüg adj. blöde. 

den pflüg zu bet füren v. den Bei- 
schlaf ausüben. 

pfluger m. Pflugschmied. 

pflüger m. (rotw.) Kirchenbettler. 

pflugfeld n. zu7n Pflügen fertiges 
Feld. 

pflugsech n. Messer vor der Pflug- 
schar. 

pfneischen v. (ein Tier durch Fut- 
ter) locken, reizen. 

pfnotten v. schnauben. 

pfnüsel, pfnustel m. Schnupfen. 

pfol m. Pfühl, Kopfkissen. 

pfow(e) m. Pfau. 

pfowendrit m. Hinterlist. 

pfragner m. Kleinhändler, Höker. 

pfrengen v. zwängen. 

pfretinde f. Pfründe. 

pfriend m. (schweiz.) Pfriem. 

pfrimme f. Ginster. 

pfründe f. Proviant, Nahrung; 
Lohn. 

pfrune f. Pfründe. 

pfruner m. Pfründner. 

pfuch interj. pfui. 

pfuch m. Schmutz. 

ptuch(z)en v. (alem.) fauchen, 
speien. 

pfulment n. Fundament. 

pfulschnepf f. Limosa ferruginea. 



33 — 



birmenten 



pfulw m. Pfühl, Kopfkissen. 
pfund (heller) n. 240 Heller, 

21/4 Gulden. 
pfuiid(ii)er m. (tirol.) Münze zu 

12 Kreuzern, Lira. 
pfundzol m. Abgabe für verkaufte 

Ware in Prozenten des Preises. 
pfütsch f. Pfütze. 
pfuttern v. stoßend lachen. 
ph s. f. 

bibal n. Trinkgeld. 
bibeu V. zittern. 

bibergeil n. Oeldrüse des Bibers. 
biblen s. büblen. 
bick m. Stich, Schnitt; Ge.sichts- 

blütchen. 
bickel m. Spitzhacke. 
bicking m. Verbeugung. 
biderb adj. bieder. 
bidern v. nützlich anwenden. 
pidern v. kneten. 
bidmen v. (obd.; beben. 
bieblen v. liederlich leben. 
bieglich adj. biegsam. 
biel n. Beil. 

bien m. au>ch Bienenkorb. 
biensaug m. Taubnessel. 
bieramsel f. Zechbruder. 
bierbreu m. Brauer. 
bieße f. Mangold (lat. beta). 
bießen s. büßen, 
biet n. (obd.) Gebiet, 
pietanz s. pitanz. 
bieten m. (alem.) Steven des 

Schiffs. 
bieten v. beim Kauf ein Gebot tun; 

gebieten; einem aus dem land b. 

ihn verbannen. 
bifel m. Büffel. 

gifelfolk n. Pöbel. 
iffen s. puffen, 
bifing m. Ackerbeet ztvischen zwei 

Furchen. 
bigein, pigenie s. begine. 
pighard m. Laienbruder. 
bihel n. Beil. 
bikel m. Pickel. 
bikling m. Bücking. 
bil f. Steinpickel. 

dem Pilatus opfern v. aufs heim- 
liche Gemach nehmen. 
pilbiz s. bilwiß. 

Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



bild n. (plastische) Nachbildung, 
Statut; Idee, Ideal; Sinnbild. 

bilden v. gestalten; in sich b. sich 
einprägen; für äugen b. anschau- 
lich machen; in die äugen b. sich 
vorstellen. 

bil(d)er plur. Zahnfleisch. 

bildung 1. Schöpfung, Verfertigung, 
Bildnis. 

püegrinfalk m. Wanderfalke. 

bilge f. Ledertasche. 

bille f. hintere Rundung (des 
Schiffs). 

bülig adv. verdientermaßen. 

bilt 3. sg. praes. zu bellen. 

biltregerin f. (rotw.) Bettlerin, die 
durch vorgetäuschte Schwanger- 
schaft Mitleid weckt. 

büwiß f. Hexe; in Zusammen- 
setzung mit -har, zotte u. ä. 
Ausdruck des Unwillens. 

pims m. Bimsstein. 

binbarke f. (nürnb.) Bienenstock. 

binden v. auch bändigen; die Ab- 
solution versagen. 

binder m. Küfer. 

bine f. Bühne; Deckbeplankung 
eines Schiffs. 

binetsch m. Spinat. 

pinkeln v. pissen. 

binkeltopf m. (md.) Nachttopf. 

bmkkachel f. Nachttopf. 

pinol m. Wein von Pinnola in 
Italien 

pint f. Kanne (franz. pinte, ital. 
I pinta) ; männliches Glied. 
I binz m. f. Binse. ^ 

pips m. Schwächling. 

piquenirer m. Schwerbewaffneter. 

birbaum m. Birnbaum. 

bir(e) f. Birne. 

birenb rater m. Philister, der seine 
Birnen in der Ofenröhre brät. 

piret n. Barett bes. der Gelehrten 
und Geistlichen. 

birg n. Gebirge. 

pirgamen n. Pergament. 

birgisch adj. vom Gebirge stam- 
mend, hinterwäldlerisch. 

birkel n. junger Bär. 

birling m. Heuhaufen. 

birmenten adj. von Pergament. 

. Aufl. 3 



birolf 



34 



birolf m. Pirol. 

piron m. Vorleggerät bei Tisch. 

birs f. Jagd. 

birsvogt m. Beauftragter des Jagd- 
herrn. 

birsheiT m. Jagdherr. 

birsten v. striegeln, hart zusetzen. 

bis imp. zu wesen, sei. 

bis praep. bis; bis (daß) conj. 
bis, so lange als; bis so lange 
so lange bis; bis suntag yiäch- 
sten Sonntag; bis jar übers Jahr. 

bisameüien v. (ostfränk.) nach Bi- 
sam riechen. 

bischoif m. Bischof. 

bißchot, biskot m. Zwieback (ital. 
biscotto). 

bisen m. Bisam. 

bispehi V. ivispern. 

biß n. Gebiß. 

bisse f. (obd.) Keil. 

bissen m. Byssus, Seidenstoff. 

blßgurre s. peisker. 

bißmacher m. Gebißmacher, Zäu- 
mer. 

bißmeister m. (westmd.) Schatz- 
meister. 

bißschaf m. Schelte des Bischofs. 

pitanz f. verbesserte Portion, die im 
Kloster zu gewissen Zeiten ge- 
reicht wird (mlat. pitantia). 

pitanzer(in) m. f. Verwalter des Pi- 
tanzenfonds im Kloster. 

bit(e) f. Wartezeit, Frist, Verzöge- 
Tuyig, Aufschub. 

bitere f. Bitterkeit. 

bitlich adv. durch Gebet; bittweise. 

bitrich m. Trinkgefäß. 

bitschaft n. Petschaft. 

pitsche f. (östr.) Kanne. 

bitschelring m. Siegelring. 

bitscher, -sehet, -schir n. Petschaft. 

pitt m. Topf. 

bittage plur. die drei Wochentage 
vor Christi Himmelfahrt. 

bitten v. auch beten; für etwas b. 
einem Ereignis durch Bitte, Ge- 
bet vorbeugen. 

bitteriing m. ein geringer Fisch, 
Schneiderkarpfen. 

bittung f. Prozession; Litanei. 



bitwoche f. die Woche vor Christi 

Himmelfahrt. 
] bizant m. Büffel. 

bizelecht adj. prickelnd. 

bizen v. stechen. 

bizien v. ein wenig beißen, prik- 
keln; ein wenig abbeißen, kosten. 

bizlet adj. prickelnd. 

bizzer m. der Gebisse für Zugtiere 
fertigt. 

blab adj. blau; b. feur Blitz. 

placke f. (westmd.) landivirlschaft- 
liche Fläche von etwa 10 QtM- 
dratruten. 

placken v. flicken. 
; blackfisch m. Tintenfisch. 
1 blackhom n. Tintenfaß. 
, bladerbet n. (schweiz.) Gebets- 
I geplapper. 
I bladren v. plappern. 
j blag f. (himmlische) Strafe. 

blakol m. Rotkraut. 

planier f. blaues Märlein, Fabel. 

blamüser s. blomeiser. 

plan m. Platz; Absicht; Stelle der 
Kegelbahn, wo die Kegel stehen. 

blan adv. wohlan. 
; planerer m. Tuchglätter . 
i blaugen -s. belangen. 
! blaniren v. glätten, polieren. 
NDlank f. PUinke. 
\ plaphart m. Weißpfennig , Gro- 



schen. 



blas m. (obd.) Hauch. 
blase f. au^h Aufgeblasenheit, auf- 
geblasener Mensch; einem ein b. 
anhenken ihn warnend kenn- 
zeichnen. 
blasen v. schnaufen; erregen, an- 
feuern; s. b. sich aufblasen. 
plasimiren s. blesiniren. 
blast m. Hauch, Atem, Blähung; 
, Unwille, Zorn, Neid. 
; blastück, blastuck f. Schwindelei. 
I blastücker m. Betrüger. 
! blastückerei f. Betrug. 
\ blastückisch adj. betrügerisch. 
j blat adv. (hess.) Verstärkung der 
I Negation: b. naut ganz und gar 

nichts. 
blat n. auch Zäpfchen im Halse; 
Zielblatt, Scheibe; das erste blat 



35 



blickars 



die erste Seite der Micsterliste 
eines Regiments, die prima plana, 
auf der die Chargen stehen. 

blatef. Tansur; einem ein b. scliern 
ihn bös mitnehmen. 

plateform f. Geschütz dämm. 

plateise f. m. Plattfisch, Scholle. 

platenhengst m. Pfaffe. 

platenmeeher m. Schmied von Har- 
nischplatten. 

blater f. Blase, Drüse. 

blaterer m. Schivätzer. 

blaterhose f. Pluderhose. 

blaterleut plur. Blatter nhranke. 

blatern v. plätschern; schwatzen. 

blatner m. Tonsurträger. 

plat(n)er m. Harnischmacher. 

platschen v. schwatzen, Unsinn re- 
den, von fernen Landen flunkern. 

platschirer m. (rotw.) Bettler, der 
platscht. 

blatte f. Platte, Tonsur; Schädel. 

blatten v. Blätter abbrechen. 

plattenschleifer m. Harnischpolie- 
rer. 

blaue ent« f. Lüge. 

blaufuß m. eine Falkenart. 

blaumelig adj. mit blauen Flecken. 

blauspechtle n. (obd.) Spechtmeise. 

plaz m. Dorf platz; Stelle der Kegel- 
bahn, wo die Kegel stehen; 
Schauplatz (auf der Bühne). 

plaz m. klatschender Schlag. 

blaz f. Platte zum Auftragen der 
Speisen. 

Plazebo s. dilexi. 

plazen v. klatschen ; auf einen p. 
auf ihn losfahren. 

plebezen v, blöken. 

blech n. (rotw.) Geld. 

blechlein n. (rotw.) Kreuzer. 

blecken v. blicken lassen. 

blecken s. blocken. 

plecker m. Flickschneider. 

blecket adj. fletschend. 

pledrei f. Prozeß (franz. plaiderie). 

biegen, blehen v. (auf)blähen. 

blei f. der Weißfisch Bleihe. 

bleiben v. ausbleiben, fallen, um- 
kommen; bestehen bleiben, ge- 
borgen, gesichert sein, sich auf- 
recht erhalten. 



bleiblich adj. verbleibend, dauernd; 
h. machen dingfest machen. 

bleichart m. blaßroter Wein. 

bleiche f. Gelbsucht. 

bleide f. Wurfgeschoß. 

bleien v. blähen. 

bleien n. Blähung. 

pleinzen m. ein Fisch, cyprinus 
ballerus. 

bleischnur f. Richtschnur. 

bleischweif m. Bleiglanz, schwefel- 
haltiges Blei. 

bleiten v. führen, begleiten. 

bleiwag f. Setzwage mit Bleilot. 

bleiwurf m. Senkblei, Log. 

plekizen v. blöken. 

blemen v. verblümen. 

blempern v. herausplatzen mit etw. 

blenden v. auch: mit Scheuklappen 
versehen. 

plerpe f. Mundwerk. 

blerr n. Doppelsehen. 

plerren v. schreien; herleiern. 

bierwerk n. Blendwerk. 

blesiniren, blesmiren v. ausmalen 
(franz. blasonner) ; einem, das 
wapen b. ihm die Meinung sagen. 

pletener m. (md.) Harnischmacher. 

bleterlin n. kleine Blase, Drüse; 
Hautkrankheit. 

pletlen v. mit flachen Steinen wer- 
fen. 

pletling m. Tonsurträger, Geist- 
licher. 

bletren v. Blätter bekommen, mit 
Blättern schmücken. 

bletschen v. (alem.) herunterfallen. 

bleuel m. Waschholz; den bleuel 
schleifen das Waschholz führen, 
Gewäsch treiben. 

s. bleuen v. sich plagen; etwas in 
jem. b. es ihm einbläuen. 

bleugen v. blähen. 

plexia t. Apoplexie, Schlagfluß. 

blez m. Stück Zeug, Leder, bes. 
zum Flicken; Stück Land. 

blezen v. flicken; begatten. 

blezer m. Flickschuster. 

blick m. auch Blitz; Glanz; Augen- 
blick; Einblick. 

blickars m. Wolf vom Reiten. 

3* 



blicke 



— 36 



blicke f., blickling m. der Fisch 
Abramis blicca. 

blickschlaher m. (rotw.) Bettler, 
der durch Nacktheit Mitleid 
weckt. 

plicksterz m. Stadtschwalbe. 

blieten v. bluten. 

blind adj. auch was 7iicht gesehen 
wird; ein ding blind machen 
es ungesehen auf die Seite brin- 
gen: den blinden fürn heimlich 
zustecken; der blinden mens 
spilen Unzu^iht treiben; blinder 
kauf Handel, bei dem die Ware 
unsichtbar ist. 

blinder ^ois adv. blindlings. 

blindem v. plündern. 

blindnis f. Verblendung. 

plinze f. Blutwurst. , 

blinzlich, -ILng adv. blindlings, v 

blist 1. 3. sg. praes. bläst. ! 

bliuchblob adj. grell blau. i 

blix m. Blitz: Bannfluch. 

blixen v. blitzen. 

blizen v. (alem.) umherspringen, 
ausschlagen (von Tieren). 

blizgen v. blitzen. 

blizting(en) adv. blitzartig, plötz- 
lich. 

blob adj. blau: einem des bloben 
geben ihn braun und blau schla- 
gen. 

bloch m. Block, Stock, in den die , 
Füße der Verhafteten geschlos- ; 
sen wurden, Schandholz. 

blociiart m. (rotw.) blinder Bett- 
ler. 

plochiren v. blockieren. 

plochtaub f. Holztaube. 

block m. Klotz; Hindernis, Tölpel. 

blocken V. ?'?? d'^n Block zwängen; 
über den Leisten schlagen. 

blöd adj. furchtsam , schwach, 
schüchtern. 

blöde, blödigkeit f. Schwäche. 

ploderen v. ein Geräusch machen, 
schwatzen, brummen. 

ploderer m. Schwätzer. 

ploderet adj. aufgebauscht. 

blodermanshantschuch plur. Faust- 
handschuhe. 

bloderwerk n. Fassen. 



blödikeit f. Zaghaftigkeit, Schüch- 
ternheit. 

blomeiser ra. Ächteltaler vom Mie- 
derrhein mit dem als „MäUrse- 
Tyussard-' verspotteten Reichsadler. 

plou m. (alem.) Flatz. 

olosbelger m. Blasbai gmacher. 

bloß adj. nackt ; wehrlos, unbemän- 
telt, unglossiert ; s. zu bl. lachen 
so stürmisch, daß man sich auf- 
deckt; einen bloßen legen sich 
eine Blöße geben; e. b. schlagen 
an den Falschen korntnen; b. sten 
ayn Pranger stehen. 

blost s. blast. 

blotter arzet m. Quacksalber. 

plöz m. (bergm.) Keil zum Fels- 
sprengen. 

blozbruder m. Laienbruder. 

blöze f. Gurtmesser. 

plöze f. ein geringer Fisch, Roi- 
auge, Rotfeder (daher Flötzen- 
see). 

blozhart m. Laienbruder. 

blozlich, -ling adv. plötzlich. 

blü f. Blüte. 

pludern v. schwatzen. 

plufial(e) n. Radmantel des Geist- 
lichen bei Prozession, Segnung, 
Vesper. 

blühe f. Blüte. 

blüknopf m. (obd.) Blütenknospe. 

blume f. Blüte; Fruchtertrag; 
Blässe an ein&m Vieh; schöne 
Redensart. 

plumps adv. blindlings, von unge- 
fähr. 

plumps weise adv. von ungefähr, 
durch blinden Zufall. 

blumwerk n. Holzzierrat am Ge- 
bälk; Blumenstickerei; Blumen 
verschiedener Art. 

plunder m. Kleider, Gepäck. 

plünderle n. bischen Habe. 

bluntsch adj. gedrungen, ungefüg. 

blust f. n., blut m. Blüte. 

blut adj. bloß. 

blutbruch m. Blutsturz. 

bluteis m. Blutschwären. 

blutern adj. blutig. 

blutfluß, -gang m. Menstruation; 
Hämorrhoiden. 



— 37 



bomber 



blutfogx m. Scharfrichter. 
blut^esipt adj. part. blutsverwandt. 
blutmeßig adj. dem, Blutgericht 

verfallen. 
blutris, -rüstig adj. blutrünstig. 
blutschöpf(e) m. Beisitzer einer 

Hinrichtung. 
blutschwer m. Eiterbeule, Geschwür. 
blutsichtig adj. blutdurstig. 
blutstein m. roter Glaskopf, Häma- 

tites. 
plüw(e) adj. blöde. 
bluzer m. (obd.) Melone. 
bluzlich adv. überstürzt. 
hoch m. Renommisterei. 
bochbischof m. anmaßender Prälat. 
poche f. (hess.) Bläschen. 
bochen v. mißhandeln, verhöhnen; 

prahlen, auftrumpfen; zanken; 

hinarbeiten, sich abarbeiten; sich 

berufen auf. 
bochen n. Hochmut, Trotz; mit b. 

mit Gewalt. 
bochhans m. Prahlhans. 
bochlen v. trommeln. 
bocht n. m. Schmutz. 
bock in Flüchen entstellt au^s got. 
bock m. auch Prügelbank; Aufleg- 

gabel für Handfeuerwaffen; der 

b. get an jem. kommt in Zug (mit ' 

Reden, Schelten) ; einen b. halten 1 

herhalten müssen. I 

bock m. Becker. \ 

böckeln, bockenzen v. (nach dem 

Bock) stinken. 
bocken adj. von Bocks feil. \ 

bocken n. ein Kartenspiel. 
bockenzen v. nach Bock riechen. \ 
böckisch adj. eigensinnig. 
bocks in Flüchen entstellt aus gotes. | 
bockshorn n. die Pflaiize Johannis- \ 

brat, Ceratonia siliqiia ; bocks- 

hörnlein n. deren Schote; einen 

in ein b. treiben, zwingen ihn 

einengen. 
bodem m. Boden; einem ding ist 

der b. aus es ist aus damit; zu 

b. gen zu Grund gehen; zu b. 

stoßen zu Grund richten. 
bodengelt n. städtische Weinaccise. 
bödmen v. auf Schiff und Ladung 

leihen. 



bodmerei f. Leihgeschäft auf Schiff 
I und Ladung. 
\ pofel, pöfel m. Pöbel. 

pofeljaz m. Pöbel (lat. populatio). 

bog f. m. (Schweiz.) Maske. 

bögel m. Bügel, Reif. 

bogen part. gebogen. 

bögenbischof m. (schweiz. ) Larven- 
bischof. 

bögenkleid n. (schweiz.) Masken- 
kleid. 

bogenspanner m. Angeber. 

bog(n)er m. Bogenschütze; Schieß- 
zeugmacher. 

bogrucket, -ruckicht adj. gebeugt, 
bucklig. 

bol 3. sg. praet. bellte. 

bolch m. großer Dörrfisch, Kabel- 
jau? 

holderen v. hohe Reden führen; 
zur Rede stellen. 

polei m. Flohkraut (lat. pulegium). 

Bolen V. (rotw.) liebkosen. 

polender m. (rotw.) Schloß. 

boler m. Böller, Mörser. 

holet n. Zettel, Schein, Ausweis; 
Quartier 2 eitel, Urlaubspaß. 

polgrab m. (westmd.) Pfahlgraben, 
Limes. 

politisch adj. staatsrechtlich. 

polizei f. Staatsverfassung, -Ord- 
nung, Stadtregiment (mlat. poli- 
tia). 

boUe f. m. Klumpen, Kugel; Zwie- 

pollern v. beuiiruliigen. 

polsterhimd m. Schoßhund. 

polsteraiume f. Bettkusine. 

Poltergeist m. Gespenst. 

bolwerf n. Bollwerk. 

bolwurz f. Osterluzei, Aristolochia 
clematitis. 

bolz m. Pelz. 

bolz(e) m. Bolzen; (man kan nicht 
alles) zu b. dren (nicht alles) 
nach Wunsch richten. 

bom m. Baum. 

pomamber m. wohlriechende, des- 
infizierende Pille. 

bombart m. dumpfer Ton, Bauch- 
wind. 

bomber m. Bauchivind. 



pomer 



38 — 



pomer m. das Blasinstrument Bom- 
bardon. 

bömerlein n. schwarze Seeschwal- 
he; Rotdrossel; Bergfink; Sei- 
denschwanz. 

bomhart m. Holzblasinstrument, 
Vorläufer des Fagotts. 

pön f. Strafe. 

bonaze f. Windstille. 

poner n. Banner. 

bononier m. Münze aus Bologna, 
im Wert von 12 Kreuzern. 

bont adj. gefleckt, bunt. 

bont sg. praet. begann. 

pope f. Schiffshinterteil (ital. 
poppa). 

popelmaii m. Schreckgestalt. 

bopenwerk n. Puppenspiel. 

popizen v. liederlich leben. 

poppe m. Großsprecher. 

poppe f. Puppe. 

poppen V. durch Großsprecherei 
übertreiben. 

boppen V. (rotw.) lügen. 

borage m. Borretsch (mlat. borago). 

bord n. Brett. 

borvil adv. sehr viel. 

borg m. Anleihe. 

börgel m. das Küchengewächs Por- 
tulak, Portulaca sativa. 

borger m. Gläubiger. 

porkirche f. Kirchenempore. 

porn m. Brunnen. 

börnen v. brennen. 

bornfart f. Ausflug nach Quelle 
und Wald, Picknick. 

bornfluß m. Abfluß einer Quelle. 

bornmecher m. Brunnenhauer. 

bomstein m. Bernsfein. 

porpeln plur. Kinderblattern. 

porren r. schnurren, surren, sau- 
sen. 

borrich m. das Gartenkraut Bor- 
retsch (lat. borrago). 

porro m. Lauch (ital. porix)). 

bors s. burse. 

borse m. Netzhaut um das Ein- 
geweide. 

bort m. f. Borde, Gürtel, Rand, 
Wundrand. 

portatif n. Randorgel. 

porte f. Hafen (lat. portus). 



, portflescb f. Pulverbüchse des 

schweren Reiters. 
\ portitifer m. Leiermann. 
\ Portugaleserm. portugiesische Gold- 
I münze zu 10 Crusados. 
I porz f. Anteil (lat. portio). 
\ borzeln v. über Hals und Kopf 

niederstürzen. 
: bös adj,: kein bösen geben kein 
I Spielverderber sein. 
; bosam m. Busen; in seinen b. grei- 
fen bei sich Einkehr halten; 
einem in b. blasen iJm räuberisch 
anhalten; in den b. fallen 
schlecht bekommen. 
' bösch m. Rasen. 

bosche swm. (obd.) Busch. 

böse s. burse. 

bösem s. bosam. 
' bösem v. schlimmer machen: s. 

bösem schlimmer werden. 
■ poses f. Besitzung. 

positif n. f. (ursprünglich tragbare) 
Orgel. 

posiz f. Satz, Gesetz, Qu^intum. 

bösrüchtig adj. übel beleumdet. 
j boß m. Bursche. 

boß m., plur. bossen Halbstiefel 
(frz. botte). 

boß f. (rotw.) Haus. 

bosse f. Form, Entwurf. 

boßel f. Kegelkugel. 

posselarbeit f. geringe Nebenarbeit. 

bosseliren v. Possen treiben. 

boßelleich m. Kegelbahn. 

boßen V. stoßen; ein dem Kegeln 
ähnliches Spiel treiben. 
j boßen n. Kugelstoßen. 
I bossen v. (rotw.) schweigen. 
i boßgesell, -knecht, -man m. Ma- 
\ trose. 

boßhart m. (rotw.) Fleisch. 

boßhartfezer m. (rotw.) Fleischer. 

bossieren v. plastisch bilden. 

possiren v. Possen treiben. 

pcesirlich adj. possenhaft. 

boßknabe m. Schiffsjunge. 

boßkugel f. Kegelkugel. 

boßleute plur., -volk n. Matrosen. 

pößlein n. Scherz. 

poßmeister m. Postmeister. 

post f. Botschaft; m. Bote. 



39 



brech(en)haftig 



poät m. Posten. 

postbart m. Paß. 

postema s. apostem. 

postil f. Erklärung. 

postiren v. Botschaften schicken. 

postrenner m. Eilpost(hote). 

postzendel m. leichter Seidenstoff. 

bös weh n. Fallsucht, vereinzelt 
Syphilis. 

bot n. (obd.) Gebot; Rechtsgebot ; 
ZaJi lungs befehl. 

botding n. Gerichtstermin. 

bete m. auch Apostel. 

botenbrot n. Geschenk an den Trä- 
ger einer guten Kunde; Bot- 
schaft. 

botschaft f. die Bevollmächtigten, 
der Gesandte. 

botschuch m. (alem;) Halbstiefel. 

böttel m. Gerichtsdiener. 

potting, botung m. f. Bottich. 

box in Flüchen entstellt aus gutes. 

poz m. Larve, Popanz; Stern- 
schnuppe. 

pozenhut m. Popanz. 

pozmartern v. bei Gottes (d. i. 
Christi) Marter schivören, flu- 
chen. 

poznase f. Nase einer Maske. 

praband m. Proviant. 

brachen v. das Brachfeld im Früh- 
ling umpflügen. 

brachmon(d), brachot m. Juni. 

brachse f. Säbel, Plempe. 

brachsen m. ein karpfenartiger 
Fisch, Abramis brama, 

bracht m. Rühmen, Prahlen; Prunk 
im Auftreten: Aufvand; Spaß; 
Geschäftigkeit, Aufregung. 

brachten v. renow.mieren. 

brachtig adj. herrlich, hochfahrend. 

bracke m. männlicher Hund, Spür- 
hund. 

prafand m. Proviant. 

praktik(a) f. Kunstgriff ; Anschlag; 
Machenschaft; Kalender; Pro- 
phezeiung. 

praktiziren v. iveissagen; (üblen) 
Rat aushecken, infrigieren. 

bralin s. breiin. 

brallen v. plärren. 

brambör f. Brombeere. 



brame n. (Wald-) Rand. 

bran 1. 3. sg. praet. brannte. 

brandfogel m. Hausrotschwanz. 

brandmeis f. Kohlmeise (wegen des 
schwarzen Kopfes). 

brang m. Pracht, Prunk. 

prangen v. auf etwas pochen ; Luxus 
treiben; stolz daher ziehen. 

prankiren v. prunken. 

pranzen v. (schweiz.) schimpfen. 

prasem m. grüner Bergkristall; 
Chrysopras. 

brasma s. brachsen. 

praß m. Schlemmerei. 

praßler m. Schlemmer. 

brast m. Gram. 

brastlen v. prasseln. 

braten part. gebraten. 

brates n. Braten. 

pratik f. (frz. pratique) s. praktika. 

brauch m. Anwendung, Gebrauch, 
Ausübung; in b. komen in Tätig- 
keit treten; der alte, neue b. das 
alte, neue Testament. 

s. brauchen v. sich üben, bewähren, 
tummeln, ins Zeug legen, sein 
bestes tun; anwenden, hand- 
haben. 

brauchlich adj. brauchbar. 

brauen in einen v. sich hinter ihn 
stecken. 

braun adj. auch violett. 

braunellen n. Heckenbraunelle,Ac- 
centor modularis. 

brauniren v. polieren. 

prausten v. pusten. 

brautlauf(t) m. Hochzeit; Heirats- 
abgabe der Leibeigenen. 

brautmutter f. nahe Verwandte der 
Braut, Bereiterin des Brautbetts. 

prazeln v. sprudeln. 

preambel n. Vorspiel. 

prebend f. Pfründe (lat. praeben- 
da). 

brechen n. Mangel. 

brechen v. zerstören; übertreten.; 
reißen (von Seil und Faden); 
gebrechen; s. b. nach sich be- 
mühen, umtun um; an einem b. 
ihn im Stich lassen; einem das 
herz b. ihn erweichen. 

brech(en)haftig adj. schadhaft. 



precht 



40 



precht n. Lärm. 

prechten v. (alem.) schreien, 'prah- 
len. 

brechtig, -isch, -lieh adj. herrlich, 
hochfahrend, renommistisch. 

brecldn f. Hündin; Frauenzimmer. 

brecklein n. Hündchen. 

bredi f. Fredigt. 

Prediger m. Dominikaner; schelten- 
des Weih. 

predigstul m. Kanzel. 

brefe n. Amulett. 

bregen v. (rotw.) betteln. 

breger m. (rotw.) Bettler. 

brei s. brein. 

preiel(iii) s. priol(iii). 

preier(iii) s. priol(iii). 

brein m. Hirsebrei, Grütze; den b. 
im maul behalten, b. im maul ha- 
ben mit der Sprache nicht her- 
ausrücken. 

preis f. Ergreifung, Fang, Beute; 
p. machen zur Plünderung über- 
lassen; p. sein geopfert werden. 

breise f. Einschnürung, Einfassung. 

breisen v. schnüren, säumen, 
schmücken. 

breisriemen m, Schnürsenkel, JSestel. 

breisschuch m. Schnürschuh. 

breisziegel m. Einfaßziegel. 

breit f. Braut. 

breitfuß m. (rotw.) Gans, Ente. 

breithart m. (rotw.) Heide. 

breitschnabel m. Löffelente. 

breiin n. demin. zu mhd. brä 
Augenbraue. 

brem n. Verbrämung, Band. 

brem m. (obd.), breme f. (md.) 
Stechfliege. 

bremis n. Bremse. 

brems f. Hemmvorrichtung am 
Pferdezaum, Trense; Maulkorb; 
Klemme. 

bremsen v. (md.) brummen, knir- 
schen. 

breng n. Gepränge. 

brengen v. bringen. 

prengisch adv. renommistisch, hoch- 
mütig, sich zierend. 

brenhafen m. Tiegel. 

prenk n. Gepränge. 

prenkiren v. prunken. 



prenldßch adj. renommistisch. 
brennen swv. berennen. 
: brenner m. Hirschkäfer; Brannt- 
weinfabrikant; Brandstifter; 
Brand an Pflanzen, bes. Reben. 
\ brente f. Zuber, Trog. 
prenten v. drucken. 
prenterei f. Buchdruck. 
brenter wein m. Branntwein . 
\ brente suppen f. Suppe aus gerösie- 
1 tem Mehl. 

1 brenzlen v. nach Angebranntem 
riechen, schmecken. 
prepeln v. plappern. 
; presaun f. Gefängnis, Gefangen- 
j Schaft. 

bresem m. (rotw.) Bru^h. 
presenz f. Bezahlung für Anwesen- 
heit (praesentia) und Assistenz 
bei einer geistlichen Handlung, 
bes. einer Messe, Seelmesse: geist- 
liche Bruderschaft mit Pfründ- 
genuß. 
presilge, bresilien f. Brasilholz; 
daraus gewonnener Farbstoff; 
rote Tinte. 
pressel f. n. Pergamentstre^fen, an 
dem das Siegel hängt; Siegel- 
kapsel; Brief Verschluß. 
presslein n. s. pressel. 
i bressum f. (westmd.) der Weiß- 
\ fisch Bleihe. 

< brest(en) m. Gebrechen, Schaden. 
: bresten v. fehlen. 
I bresthaft adj. schadhaft, kränklich. 
; bretig n. ein Stück Braten. 
' bretig adj. fleischig. 
j bretlmg m. ein eßbarer Pilz. 
I bretren v. mit Brettern belegen. 
I bretschel, bretstel, preze f. Brezel. 
; bretspil n. Schach, Tricktrack. 
breuchig adj. gebräuchlich. 
breutelbad n. Bad vor der Hochzeit 

mit Gelage. 
brexe f. griff est es Messer. 
1 brexmen s. brachsen. 
i prezes plur. Bitten im Wechsel- 
' gebet, bes. die nach Schluß der 
! Litanei gesungenen und die ins 
I Officium eingeschalteten. 
i pricke f. Neunauge. 
pricken v. jucken. 



41 



bruch 



bridlen v. brodeln, sieden, spru- 
deln. 

brief m. V er Schreibung, Mandat, 
Urkunde, Flugblatt ; (rotw.) Kar- 
tenspiel, Spielkarte; Einblatt- 
druck mit Holzschnitten, Ge- 
beten, Segen. 

briefelfezer m. (rotw.) Schreiber, j 

briefelich adj. handschriftlich. | 

briefen s. prüfen. j 

briefen v. (rotw.) Karten spielen. | 

briefmaler m. Illustrator. \ 

priesterschaft f. auch Ordination. 1 

brieten plur. praet. brühten. j 

privet f. n. Abort (mlat. privata). | 

brigel in. Prügel. • 

prigol m. (scnwäb.) Prior. 

prim f. Frühgottesdienst um 6 Uhr \ 
(s. gezeiten). 

primat m. Obervorrang. 

bringen v. auch betragen, aus- , 
machen; einbringen; wirken, i 
fruchten; einem etwas b. ihm zu- \ 
trinken; b. auf beziehen auf ; ! 
jem. zu sich b. ihn auf seine 1 
Seite ziehen. \ 

brinn(e) f. Halsharnisch. ; 

brinnen v. brennen. 

brinnendig adj. brennend. 

prinzipal m. Kriegs-, Feldherr. 

priol(in) m. f. Klosieroberer (-obe- 
rin) nächst Abt oder Aebtissin. 

prisaun f. Gefängnis, Gefangen- 
schaft. 

brissen v. (rotw.) zutragen. 

brist sg. praes. zu (ge)bresten. 

brite(r)n adj. von Brettern. 

prize f. Pritsche. 

prizenschlaher m. Narr. 

probiren v. beweisen; prüfen; be- 
währt finden. 

brochmon(d) m. Juni. 
bröckin s. b reck in. 

produkt n. m. Ergebnis einer Mul- 
tiplikation; im Schulwitz Tracht 
von Sy^ 4 = 12 Hieben, s. Schil- 
ling, 
profant m. Proviant. 
profei f. Abort (mlat. privata). 
profess f. m. Ablegung der Or- 
densgelübde. 
profetei, -zei f. Prophezeiung. 



proficiati gesegnete Mahlzeit! 

profiren v. Nutzen ziehen. 

profunze f. weibliches Glied. 

brögen v. (schweiz.) durch Blend- 
werk bang machen. 

brögerei f. (schweiz.) Spuk. 

prognostikaz f. Voraussage. 

prokurator m. Sachwalter, Ver- 
walter, Stellvertreter. 

prokurei f. Anwaltschaft. 

prokuriren v. verwalten, versorgen, 
verschaffen; Fürsprache, Vor- 
schub tun. 

brollen v. brüllen. 

prommen v. brummen. 

bromse f. Stechfliege. 

bromsen v. brummen. 

promstei f. Propstei. 

brone f. Augenbraue. 

pronkiren v. prunken. 

pronostikaz s. prognostikaz. 

pronunziaz f. Aussprache. 

pröplen v. plappern. 

proporz f. Takt. 

brosen m. Brosame. 

prosonet m. Zwischenhändler (gr. 
Trpo|svY]T-f](;). 

broß n. Knospe, Auge der Rebe. 

b rossen v. Knospen treiben, aus- 
schlagen. 

brot n.: einen vom b. tun ihn er- 
schlagen. 

brötern adj. aus Brot gebacken. 

s. protestiren v. sich verwahren. 
brotfisch m. gebratener Fisch. 
brotkalter m. Brotbehälter. 

brotlaube f. Verkaufsstand der 

Bäcker. 
prouonotar m. Kanzler eines geist- 
lichen Fürsten. 
den brotreigen singen v. betteln. 

j protschabe f. Brofhobel. 

i brotschüz m. bettelndes Schülerlein. 

; prozedirn v. Prozeß führen. 

i prozeß f. Prozession. 

i bruch m. schuldhafter Mangel; 

\ Bruchstelle, Bresche; ein b. ma- 

j chen Bresche schlagen. 

\ mit dem bruch wandleu v. (rotw.) 

I betteln unter dem Vorwand aus- 
geraubt zu sein. 
bruch f. Hose. 



brüchich 



— 42 



brüchich n. sumpfiges Gelände. 

brüchig adj. zerbrechlich; treulos; 
mangelhaft, strafwürdig. 

bruchschnepfe f. Bekassine. 

bruchschuß m. Ersatz für eine?! 
ohne Schuld des Schützen ver- 
lorenen Schuß. 

bruchsilber n. Silber aus zerbro- 
chenen Geräten. 

prudeln v. wallen; verächtliche Ar- 
beit tun. 

bruder m. au<;h Mitglied einer 
gehtlichen Bruderschaft; bruder 
Heini Schweizersöldner; bruder 
Veit Landsknecht; bruder plur. 
böhmische Brüder. 

bruderschaft f. kirchlicher Verband 
der Handwerksgesellen einer 
Stadt. 

prüfe f. B ruf stein, Bewährung. 

prüfen v. kennen lernen, betvahrt 
finden, bewähren. 

Prüfung f. Beweis (probatio). 

brüg f. Brühe. 

brüge f. Gerüst, Bühne. 

prügel m. Scheit Holz; ungefüger 
Mensch. 

brüger m. Fleischer gesell, der das 
geschlachtete Vieh abbrüht. 

bruloft s. brautlauft. 

b rumlenzen v. murren. 

pründeln v. Wasser lassen. 

brunn m. auch Harn : einem den b. 
schauen ihm die Meinung sagen. 

brunnen part. praet. angebrannt. 

brunqual m. n. Quelle. 

brunst f. Brand. 

brunsten v. sieden. 

brunz m, (obd.) Urin. 

brunzen v. Wasser lassen. 

brunzkachel f. Nachttopf. 

brunzscherb m. Nachttopf. 

brüß m. (rotw.) Aussätziger, eig. 
Preuße aus der Lepragegend. 

brüst m. (alem.) Gebrechen. 

brut f. au<:h (Fieber-) Hitze. 

bru(^t)lauf s. brautlauft. 

brütlen v. brodeln; murren. 

bsaffot f. (rotw.) Urkunde. 

psalirn v. Psalmen singen. 

psalm m. geistliches Lied. 



psalter m.: einem den p. lesen ihm 
den Text lesen. 

bschiderich m. (rotw.) Amimann. 

bschuderulm plur. (rotw.) EdeU 
leide. 

pubel m. Pöbel. 

bubeliren v. sich liederlich auf- 
führen. 

buben v. intr. ein Bubenleben füh- 
ren; trans. Bube schelten. 

bubenfist m. Bovist. 

bubenhaus n. Bordell. 

bubensack m. Dirne. 

bubentanz m. unzüchtiger Tanz. 

bubenteding n. Büberei. 

bubentrura n. Bubenstück. 

bubenwerk n. bubcnhaftes Wesen. 

büblen v. naoh (Spitz-)Buben rie- 
chen, nach Bubenart handeln. 

publikan m. Zöllner. 

puch ra. Hofjart. 

buch n. Bucheyiwald. 

büchel m. (obd.j Hügel. 

buchen v. in Lauge einweichen^ 
waschen. 

puchen s. bochen. 

bücheraltreiß m. (nürnb.) Antiquar. 

bücherhaus n. Bibliothek. 

buchfeler m. Pergamenfbereiter. 

buchfürer m. fliegender Buch- 
händler, Kolporteur. 

buchgeschmeide n. Beschlag am 
Bucheinband. 

büchse f. Geschütz; Apotheker- 
büchse; Zauber gefäß; einem das 
büchslein rüren ihn durch Zauber 
bannen. 

büchsenkloz m. Geschoß. 

buchsenmeister m. Schatzmeister 
(einer Bruderschaft). 

büchsenschifter m. der Flinten- 
kolben fertigt und ansetzt. 

büchsenschmid m. Gewehrmacher. 

büchsenstein m. Kanonenkugel aus 
Stein. 

buchstaben v. buchstabieren. 

buchstaber m. Pedant. 

bücke m. Beifuß. 

bücken v. biegen; drücken; n. ein 
Kartenspiel. 

budeler m. Beutler, SäckUr. 

pudeln V. Fehler machen. 



43 



bürgel 



bufe m. (ostmd.) Bube. 
püfel m. püfelvolk n. Pöbel. 
buferei f. (ostmd.) Büberei. 
puff in. Stoß, Anfechtung; einen 
p. aussten eine Anfechtung aus- 
halten; einem den Peter P. sin- 
gen ihn mit Püffen zur Vernunft 
bringen. 

puff(regal) n. ein Brett- und Wür- 
felspiel. 

buf feinen v. (ostfräuk.) stinken. 

büffel m. Rindvieh, auch als Schelte. 

büffelskopf m. Rindvieh. 

puffen V. kräuseln, künstlich fri- 
sieren. 

puffet n. Anrichte. 

püflen V. hart arbeiten. 

büg f. Biegung. 

bug m. Schulter gelenk, vorderer 
Oberschenkel beim Vieh; Strebe 
im Gebälk. 

bühel m. (obd.) Hügel. 

buklat adj. bucklig. 

bulbrief m. Liebesbrief. 

bule m. Liebhaber. 

bulen V. werben; mit einer b. sie 
liebkosen. 

bulerei f. Li-ebes mühen, Liebelei, 
Werbung. 
jpulfer m. n. Staub. 
^ pulferhure f. Soldatendirne. 

pulverkloz m. Geschoßkugel. 

pulfern v. herumdoktern. 

bulge f. (md.) Welle; {ohd.) Sack, 
Bündel; Leder tasche. 

bulherz n. IlerzUebste(r). 

bulle f. auch Tasche. 

bullen 3. plur. praet. bellten. 

buUied n. Liebeslied. 

bullieren v. Blasen werfen, auf- 
sprudeln (lat. buUare). 

pulpiniren v. stehlen. 

pulpit, pulp(r)et, pultbret m. n. 
Pult. ^ 

.pülroß n. Goldregenpfeifer (franz. 
pluviers). 

bulschaft f. Verlobung, Verhältnis, 
Geliebte, Liebhaber. 

pulsterle n. Eierspeise. 

pumerlein pum m. Trommelgruß 
am Landsknechtsgrab. 

pumper m. Bauchmind. 



I pumpermette f. Chorgesang in der 
i Karwoche. 
pumpes plur. Schläge. 
\ bund m. kaufmännisches Kartell, 
Ring, Turban; aus den bünden 
ausoündig, außerordentlich. 
I bundherr m. Hauptmann des schwä- 
[ bischen Bunds. 
bundschuch. m. geschnürter Bau- 
ernschuht Fahnenbild der Bau- 
ernaufstände; Aufruhr. 
\ bmidschuhisch adj. revolutionär. 
bundsen v. punzen, mit d. Stem- 
pel Verzierungen einschlagen. 
büne f. Tribüne, Rampe, Gerüst; 
Dachboden, Söller, oberes Stock- 
werk. 
; bunge f. Trommel. 
! bunt adj. gefleckt. 
! bunt, bunt sg. praet. begann. 
j punte f. Spitze des Spießes. 
j punte m. (schwäb.-alem.) Spund; 
I es got an den p. es wird ernst. 
I bunte t. eingehegtes Grundstück. 
I bunten m. Spund (lat. puncta). 
buntfütterer m. Kürschner. 
1 buntkraus adj. vielgestaltig. 
\ buntmacher m. Kürschner. 
\ buntwerk n. zweifarbiges Pelz- 
i werk. 

i bunze m. (ostobd.) großes Faß. 
\ pünziniren v. getriebene Arbeit f er - 
i tigen. 

I pupenhan m. männliches Glied. 
I buppe f. n. Brustwarze, Mutter- 
\ brüst. 
\ puppe f. Schiffshinterteil (lat. 

puppis). 
puppengot m. nicht ernst zu neh- 
mender Gott. 
puppenheiliger m. yiicht ernst zu 

nehmender Heiliger. 
puppenspil n. Kleinigkeit. 
puppensünde f. nicht ernst zu neh- 
mende Sünde. 
j5ur adv. reinweg; absolut. 
bürde f. (obd.) Traglast. 
bürg n. Gebirge. 
purgaz(ion) f. Abführmittel. 
burgbau m. Bezirk der städtischen 

Gerichtsbarkeit. 
bürgel m. Portulak. 



burgergeld 



44 



burgergeld n. Gebühr^ mit der man 
Bürgerrecht erivirbt. 

burgeriust m. (obd.) Gemeindefest. 

bürgermenfer m. Pergamentbereiter. 

bürgern v. Bürger werden. 

burgerschaf t f. Bürgerpflicht, -recht. 

purgiren v. einem künstlich Ver- 
dauung verschaffen, ihn durch 
yiefJen erleichtern; läutern, rei- 
nigen. 

bürgiisch s. birgisch. 

burgkirehe f. Kirchenempore. 

burgrecht n. Stadt-, Bürgerrecht; 
städt. Aufnahmegebühr; (eicige) 
Rente; Weichbild. 

burgstal m. Stätte, auf der ein 
Schloß gestanden hat. 

burich m. das Salaikraut Boretsch. 

auf dem burkart gon v. (rotw.) 
sich betrügerisch krank stellen. 

burlament n. Posse. 

bürlein n. Bürde, Bündel. 

burn m. Brunnen. 

bümen v. brennen. 

purpehi plur. Einderblattern, Aus- 
schlag. 

burscli s. burse. 

burs(ch)at s. wursat. 

burs(ch)iren v. zechen. 

burschseckel q, Dirne. 

burse f. gemeinsame Kasse; Ge- 
nossenschaft mit gem. Kost und 
Wohnung; deren Haus; Wirts- 
haus; Asyl; Gesellschaft, Ge- 
sindel; Haufe von (zehn) Kriegs- 
knechten. 

bursgesell m. Kommilitone, der der 
gleichen Burse angehört; Kriegs- 
kamerad. 

bursiren v. Gelage halten. 

burst m. (obd.) Borste, Mähne. 

bürste 1. 3. sg. praet. iiid. berstete. 

burt f. Geburt. 

bürtig adj. gebürtig. 

bürzel m. (bair., schwäb.) Influ- 
enza. * ' * 

bürzel m. (schwäb.) Portulak. 

bürzeln v. über Hals und Kopf 
niederstürzen. 

burzen v. ausstatten mit. 

busam s. bosam. 

busant, busar(ii) m. Bussard. 



busaun, -on f. Posaune. 

in bus correptam in die Hölle. 

busen s. bc»am. 

busereil] en v. (ostfränk.) stinken. 

busereinet adj. (ostfränk.) stinkend^ 

buseron m. Päderast {zu florent'. 
buggerare). 

businiren v. posaunen. 

pusion f. Posaune. 

busola f. Kompaß. 

buson f. Posaune. 

büß m. Kuß. 

büße f. Vergeltung , Wiedergut- 
machen; zu b. kumen aus- 
gleichen. 

busse f. Büchse, Kasse. 

pussen V. küssen. 

büßen V. besser, gut machen; i aus-) 
bessern, flicken; befriedigen, stil- 
len; (mit Geld) strafen; los- 
icerden. 

büssenknecht m. Kassierer. 

bußhart m. Bussard. 

bußwürdig adj. strafbar. 

bustab m. Buchstabe. 

putane f. Dirne. 

bütelei f. Wohnung des Büttels. 

butcler m. Beutler, SäckUr. 

buten plur. praet. boten. 

butiger m. Böttcher. 

pütner m. Böttcher. 

bütschet n. Petschaft. 

bütschetring m. Siegelring. 

putte f. Bütte, Faß. 

büttemnesser n. Bandmesser des 
Böttchers, Küfers. 

butterbamme, -pömme f. Butterbrot. 

butterbrief m. Dispens, der in der 
Fastenzeit Butter zu essen er- 
laubt. 

buz m. Larve, Popanz; Stern- 
schnuppe. 

puz m. Schöpf-, Ziehbrunnen (lat. 
puteus). 

buze m. Kernhaus, vertrocknete 
Blüte am Obst; Anstoß. 

buzen v. putzen; die steme b, sich 
es fallen Sternschnuppen ; s. bu- 
zen sich davonmachen; sich be- 
schönigen; sich verlarven. 

buzen n. ein Kartenspiel. 

büzen v. (alem.) bessern, flicken. 



— 45 



dahi 



biizen antlit n. Larve. 

buzenman m. Schreckgespenst. 

buzenwerk n. (religiöses) Larven- 
wesen ; Götzen - , Bilderwesen ; 
plur. Scheimverke. 

buzer m. Licht puiz schere. 

puzet adj. unsauber. 

buz weißen m. Buchweizen. 



C- 

s. k- und Z-. ch- s. k-. cz- s. z-. 



D. T. 

da — da einmal — dann. 

tabel f. m. Tafel. 

tabeitur f. Tabulatur (der Sing- 
schulen). 

taber m. Verhau, Wagenburg (^si&v. 
tabor). 

tabernakel n. Tempel, Hütte, Sa- 
kramentshäuschen. 

taberne f. Schenke. 

taberniren v. im Wirtshaus liegen. 

dach adv. (md.) doch. 

tache f. Dohle. 

dachen v. schützen. 

dachienlein n. Wetterfahne. 

dachkenel m. Dachrinne. 

dachlen v. aufs Dach tröpfeln. 

dacht m. Docht. 

dachtcl f. Dattel; Ohrfeige (8ax- 
xokoc). 

da dannen adv. von da. 

dadel m. (körperliches) Gebrechen. 

dadeln v. tadeln, verunglimpfen ; ei- 
nem Schande machen. 

dadem v, beben; (angstvoll) 
schwatzen; schnattern. 

dafant m. Taffet, glatter Seiden- 
stoff. 

tafel f. auch Fensterscheibe; Ge- 
mälde auf Holz; Brett; bloße t. 
unbeschriebenes Blatt. 

tafern f. Schenke. 

taffat m. Taft, persisches leichtes 
Seidengewebe. 

daffeten adj. aus Taft. 

davon s. darvon. 

davor sein v. verhüten. 

dafür adv. statt dessen; davor. 



dafür sein v. auf der Hut sein, ver- 
hüten. 

tag m. auch Tageslicht; Tagung, 
Versammlung; ein natürlicher t. 
zivölf Stunden; tag leisten ver- 
handeln; zu s. tagen komen mün- 
dig iverden; an t. gehen veröffent- 
lichen ; auf den t. für heute, vor- 
läufig; des tags (noch) h&ute 
noch. 

tagbau m. (bair. -östr.) ein Feid- 
ma fj, soviel ein Gespann in ei- 
nem Tage bestellt, etwa 2000 
Quadratklaftern. 

dagen v. ^hweigen. 

tagleisten v. eine Tagung halten. 

tagsher m. mit einer Tagsatzung be- 
trauter (Rats-)Herr. 

tag - und - nacht n. die Urticacee 
Glaskraut. 

tagwan, -wen, -won m. (schwäb.- 
alem.) Leistung eines Tages (auch 
als Feldmaß) ; Frondienst ; Tag- 
lohn. 

tagweid f. Tagereise. 

tagweler m. der abergläubisch gute 
und böse Tage bestimmt. 

tagwerk n. (ostobd.) Leistung eines 
Tags; Morgen Landes. 

tagwerker m. Tagelöhner. 

tagzeit f. Frist; die 7 Stunden- 
gebete, horae canonicae. 

tahe f. Dohle. 

daheimen lassen v. hintansetzen. 

tahen m. Töpferton, Lehm. 

daher adv. drauf los. 
i daherfaren v. daherkommen. 

dahergeifern v. drauflosschwatzen. 

dahergen v. bevorstehen. 

daherstuzen v. einher prangen. 

dahin adv. mit Bezug darauf. 

dahinden adv. zurück. 

dahinden sein v. iin Hintergrutid 
stehen, übrig sein. 

dahinfallen v. in Verfall geraten, 
univirksam iverden. 

dahingen v. darauf hinauslaufen; 
fortgehen, versinken, sterben, zu 
Grund gehen. 

dahin banalen v. darauf hinarbeiten. 

dahinschleichen v. schivinden. 

dahin sein v. verloren, abgetan sein. 



etw. dahiu sezen 



46 — 



etw. dahin sezen v. es darauf ah- 



dahinwerfeu v. verwerfen. 

dahin wollen v. darauf hinaus 
wollen. 

dahle f. Dohle. 

taiber f. Wirtshaus (lat. taberna). 

taind 3. pl. ind. praes. (schwäb. j tu7L 

take f. (bair.) Matte. 

takenmilch f. (bair.) Milchspeise, 
in einer aus Binsen geflochte- 
nen Form bereitet. 

dal f. Dohle. 

dal s. delle. 

talacht, dal(a)me adv. den Tag 
lang, heute, forthin, nun, nach- 
gerade, endlich. 

dal(e)n v. kindisch schwatzen. 

dalest adv. wenigstens, endlich (ein- 
mal). 

dalhe f. Dohle. 

dali(n)g adv. den Tag lang, heu- 
te, jetzt. 

dalinger m. (rotw.) Henker. 

dalken v. (ungeschickt) schwatzen. 

dalon m. Tagelohn. 

daloner m. Tagelöhner. 

talpaz 8. tolpaz. 

talpe f. Tatze. 

tamarisch adj. von Tamariskenholz. 

damask m. gemusterter Stoff (aus 
Damaskus). 

damasken, -ket adj. von gemuster- 
tem Gewehe; lebhaft, feurig. 

damaskin, -zen f. Zwetsche. 

damasten wort plur. Schmeichel- , 
reden. 

dammern v. poltern, stampfen. 

damnen v. verdammen. 

dampf loch n. Pore. I 

dampnis f. Verdammung. i 

dan adv. auch dazumal. ! 

tan m. Boden. \ 

tan V. tun; part. getan. \ 

dan achfür adv. künftig. \ 

tand m. Spielerei. 

dantelmere s. dandmer. 

tanden v. eitles tun, schwatzen. 

dandmer f. Possen; Rederei; Lüge. 

tandteding n. Posse. 

danen adv. von da, hinweg; conj. | 
woher. 



danenhar adv. daher. 

dan est adv. dennoch. 

tanet adj. braun. 

danethin adv. (^Schweiz.) fortan. 

tanewezel m. Schlag vor die Schläfe^ 
Katarrh. 

tanfejchte f. Fichte. 

tangroz m. Tannenzweig. 

danheuser m. Gassenhauer ; den d. 
singen lustig sein. 

tanister m. Tornister. 

dank m. auch Preis; Gedanke, 
Wille; oue, wider seinen d. ohne, 
gegen seinen Willen, ohne sein 
Zutun; so! keinen d. dazu haben 
ob er will oder nicht; zu gutem d. 
mit Befriedigung. 

dankneme adj. willkommen. 

dannast m. Tannenzweig, wie tan- 
groz auch Abzeichen der katho- 
lischen Waldstätte. 

tanne f. Nachen aus Tannenholz. 

dannen adv. fort. 

tanner m. Schiffsmann. 

danno m. Schaden. 

dannoch(t) adv. dennoch: damals 
noch. 

tanzen v.: mit zenen t. essen. 

dapart m. Mantel. 

dape f. Tatze. 

tapen v. unsicher tasten, mit Hän- 
den greifen. 

dapert, -mantel, -rock m. wallen- 
der Mantel (mlat. tabardus). 

tapet n. Teppich. 

tapezerei, tapisserei f. Tapete. 

tapfer adj. ansehnlich. 

taporin n. Tamburin. 

dar adv. dorthin; daraus; hin und 
d. hierhin und dorthin, für und 
wider. 

tar 1. 3. sg. praes. zu türren v. 
wagen. 

tara f. Gutgewicht, Gewicht der 
Verpackung. 

darab adv. darüber. 

daraften adv. dahinter. 

darafter adv. dahinter; hin und 
her. 

daran adv. ohne das. 

daran legen v. darauf verwenden. 

daran sezen v. opfern, hingehen für^ 



— 4' 



tanzen 



tarant m. Skorpion. 

daiaufgeben v. als Angeld geben. 

darbe f. Armut; Notdurft. 

darblos adj. vom Notwendigsten 
entblößt. 

darbringen v. beweisen. 

darein tragen v. Eintrag tun, Ein- 
halt gebieten, sich einmengen. 

taren v. wagen. 

darf 3. sg. praes. wagt. 

darf an adv. davon. 

darvonkumen v. ein Ende nuichen. 

darvonschmizen, -wischen v. aus- 
reißen. 

darvonstreichen v. sich aus dem 
Staube machen. 

s. dargeben v. sich ausgeben für; 
sich verraten. 

darheben v. entgegenhalten. 

darkomen v. herkommen. 

darlegen v. vorlegen. 

darlegung f. Auslage (von Geld), 
Bezahlung, Aufwand. 

darmen v. weihen. 

darmgicht, -winde f. Kolik. 

darnach conj. je nachdem. 

darnebensteehen v. sich verrechnen. 

darone adv. ohne das. 

tarras, tarris m. Verschanzung mit 
Brustwehr. 

tarris m. Wollenzeug aus Arras. 

tarrisbüchs f. Festungskanone ; Be- 
lagerungsgeschütz. 

tarrisdecke f. Schutzdecke. 

darschlagen v. einem die Hand bie- 
ten auf etw. 

darschmeißen v. zuhauen. 

rarst 2. sg. praes. zu türren v. 
wagen. 

darstrecken v. hergeben. 

tartsche f. kleiner ovaler Schild; 
Wundschorf. 

darüber adv. trotzdem, außerdem. 

darwenden v. dranwenden. 

darwerfen v. vor die Füße werfen. 

darzukumen v. zurechtkommen. 

dasart m. Meßgerät, Tasterzirkel. 

taschenmarkt m. Geschwätz. 

taschette f. Beinschiene. 

daselben adv. damals. 

dasig adj. derjenige. 

dat f. s. detlein. 



tatar, tatel ni. Buchweizen. 
: datari f. päpstliche Zentralbehörde 
für Dispense und Gnadenbewilli- 
gung. 
; tatel f. Dattel. 
I tatelbrei m. Buchweizenbrei. 
\ tateren v. Unsinn schwatzen. 

Tatern plur. Tataren, Zigeuner. 

dativus m. Spender. 

dattern v. zittern. 

datum n. m. Zeitangabe; Augen- 
merk, -ziel; sein datum setzen, 
, stellen, richten auf seine Zuver- 
\ sieht auf etwas stellen; nach 
i datum nach Maßgabe. 
' taub adj. töricht, stumpfsinnig; 
eingeschlafen (von Arm und 
Bein). 

taube f. auch Schrulle, wirrer Ge- 
danke. 

tauben v. umtend sein, toben; toll 
machen; taub machen, in den 
Ohren liegen; betäuben. 
i daubendauscher m. Taubenhändler. 

taubenfuß m. Geranium. 
j tauben haben v. taub sein. 
\ taubenkauter m. Täuberich. 
\ dauberig adj. jähzornig. 
\ taubsucht r. Raserei. 

dauche f. Steißfuß. 
, dauchent, daucher f. m. Taucher- 
• ente. 

i taufei, dauge f. Faßdaube. 
\ daug 3. sg. praes. ind. taugt. 

daukes m. Niedergang; in d. gen 
I flöten gehen. 
i taumeltrunk m. Narkotikum. 
j daumenstock m. Daumschraube. 
I taundel f. Dirne. 
\ dauren v. beharren, ausJudten. 
i dauren v. (mhd. türen) bedauern, 
i gereuen, schmerzen. 

daus m. die Zwei auf Spielkarte 
und Würfel; Trumpfkarte. 

tausendbein m. n. Tausendfuß. 

tausendfechtig adj. tausendfältig. 

dauß(en) adv. dort außen, draußen. 

dautaffe m. Maulaffe. 

dauxes m. Schlappschwanz. 

dauzen v. mit du anreden. 

tanzen v. Anstoß erregen bei, 
schmähen. 



dawiderbellen 



48 



dawiderbellen x. widersprechen. 

s. dawiderlegeu v. sich widersetzen. 

daz m, (fränk., schwäb., bair.) Ge- 
hrauchsahgahe (ital. dazio). 

daze f. Tasse. 

dazuschlagen v. sich hinzugesellen. 

debaß adv. desto hesser. 

teber m. Wagenburg. 

debig s. töbig. 

debiser m. (rotw.) Gauner, der sich 
für einen Ordensmann ausgibt. 

techant m. Dekan. 

techeuei f. Dekanel. 

dechet m. Dekan. 

dechsen plur (bair.) Zweige bes. von 
Nadelholz. 

decke f. Kleidung. 

deckel m. Vorwand, Mäntelchen. 

deckelsam adj. zutulich, eifrig. 

decken v. zudecken, bemänteln; den 
sciialk d. seine Tücke verbergen. 

decklach n. deckendes Leinentuch. 

decksal f. Vorhang. 

deckweber m. Teppichmacher. 

teding m. n. Tagung, Ver-, Unter- 
handlung; Uebereinkunft, Ver- 
trag; Gerede, Possen, Umstände. 

tedi(u)gen v. verhandeln, schlich- 
ten; spotten. 

tedingsherr m. Schiedsrichter. 

tedingsleut plur. Vermittler, Schieds- 
richter. 

tedingsweis adv. vertragsweise. 

tefelwerk n. getäfelte, eingelegte 
Arbeit. 

tefer(e)n v. mit Brettern verscha- 
len, mit Holz täfeln. 

deffet, defit m. Wasserläufer. 

definiz f. Begriffsbestimmung. 

degenlich adv. tapfer. 

teglicher pfening m. Tagelohn. 

dehein pron. irgendein; kein. 

deichel m. (obd.) Leitung (srohr). 

teichen v. heimlich wohin schlei- 
chen. 

leidigen, teiding s. tedigen, teding. 

teig(ig) adj. süß faul, mürb von 
Birnen, Brot und Menschen. 

deiglich adj. tauglich. 

teil m. Partei; Kapitel (eines bib- 
lischen Buchs). 

teilen V. au,ch: mitteilen; den An- 



teil, Besitz regeln, Abrechnung 
halten mit. 

teilhaftig adi. mitschuldig. 

teilnemiing f. Partizip (gr. •jleiox'»]). 

teilsame t. Anteil. 

teisch plur. Täusche. 

deisem m. Sauerteig. 

deistel f. Deichsel. 

deitenkolb m. Narrenkolben. 

deklaration f. authentische Inter- 
pretation. 

delben v. graben. 

tele f. Dohle. 

teler(sch)lecker m. Leckermaul; 
Schmarotzer; Schmeichler. 

delkredere n. Bürgschaft. 

delle f. gehöhlter Teil, Vertiefung, 
Schlucht. 

tellerbrot n. Stück Brot, auf dem 
man bei Tisch das Fleisch schnei- 
det. 

demisch adj. verwirrt. 

demmen v. prassen; Schranken 
setzen, unterdrücken. 

demmern v. poltern, stampfen. 

temperfaste f. (schwäb.) Quatem- 
berfasten. 

cemperiien v. mischen mit, ansetzen 
in ; mildern. 

rempern v. mischen, verwirren. 

dempfen v. unterdrücken; schwel- 
gen. 

temjwralia plur. Konjugations- 
übungen. 

temporisiren v. ein abwartendes 
Verfahren einschlugen. 

demut m. Diamand. 

demütig adj. auch leutselig. 

demütikeit f. auch Niedergeschlagen- 
heit. 

t endein v. Hausierhandel treiben 
(zu tand). 

tendier m. Althändler; Hausierer. 

Denen Dänemark. 

Tenigerf erlern n. Schwein der 
Herren vom Antoniuaorden. 

tenisch adj. elastisch. 

tenk adj. link(isch). 

denkbrot n. Schaubrot der Juden. 

denkecht adj. teigig. 

denken v. auch daran denken, dar- 
auf hinarbeiten, her, gedenken. 



49 



deutele! 



denkzettel in. Merkblatt. 

tenn n. Tenne. 

dennen adv. von dannen. 

dennest adv. dennoch. 

tennin adj. von Tannenholz. 

denn ob conj. als wenn. 

dennoch(t) adv. damals: ja doch, 
denn doch, etiva, gerade. 

tenoriren v. Tenor singen. 

tentation f. Versuchung. 

dent^'loren f. in Lothringen heimi- 
scher Tanz (danse de Lorraine). 

denzmal adv. damals. 

tepfel n. Tupf lein. 

deposuit: mit einem das d. singen, 
spielen ihn zu Falle bringen. 

deppet adj. täppisch. 

€dn Der m. ein Maskulinum. 

der- (bair.) s. er-, 

derb adj. (bair. -seh wäb.) unge- 
säuert, vom Brot. 

terich n. (rotw.) Land. 

derling m. (rotw.) Würfel. 

termen v. bestimmen (lat. termi- 
nare). 

terminarier m. Almosen Sammler. 

terminei f. Bezirk eines Bettel- 
klosters; Klosterbettel; Absteige- 
quartier eines Bettelordens; Ge- 
markung. 

terminiren v. als Mönch im Be- 
zirk (terminus) des Klosters 
betteln; eine amtliche Rundreise 
machen. 

dermunge f. Konsekration im 
Abendmahl. 

derren v. dürr machen. 

derrung f. Plage. 

derst(ig) adj. (alem.) keck. 

dertsche f. kleiner ovaler Schild; 
Wundschorf. 

terz f. die dritte der kanonischen 
Gezeiten (s. d.) um 9 Uhr mor- 
gens; Abgabe des dritten Teils 
aller Einkünfte. 

terzel m. männlicher Falke. 

terzzeit f. Morgenstunde zur Zeit 
der Terz. 

des pron. gen. dessen; dafür; ivo- 
zu; mir aber d. nit! komm mir 
nicht mit dem! d. und kein an- 
ders damit hisla. 

Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



des baß adv. desto besser. 

tesch(e) f. Tasche. 

deschel m. Messer. 

teschenmaul n. (schweiz.) Löffel- 
ente. 

deskribiren v. aus dem Testament 
streichen, enterben. 

tesseln v. in die Hände klatschen. 

test m. Brenntiegel; Zielscheibe; 
unausgeschmolzene Masse, zähe 
Materie. 

dest 2. sg. praet. conj. tätest. 

det 3. sg. praes. tötet. 

tete 3. sg. praet. conj. wäre nicht. 

detereich adj. geschäftig. 

determinaz f. Anordnung. 

detlein n. Fach in Schachteln, 
Schränken, Bohnen. 

tet-sch m. (rhein.) Klaps. 

tetscheln v. vertraulich streicheln. 

deube f. Diebstahl. 

teube f. Tollheit, Unsinn. 

teuben v. toll, zornig machen; be- 
täuben. 

teubig adj. schwachsinnig. 

teubin f. Taubenweibchen. 

teub(i)sch adj. toll. 

deuchel m. (obd.) Leitung (srohr). 

teucher m. Wasservogel von der 
Ordnung der Urinatores. 

denen v, verdauen; (an Körper- 
fülle) loswerden. 

teufel m.: t. in der haut verkappter 
Teufel. 

teufelenzen v. nach dem Teufel 
riechen. 

teufels(ab)biß m. die Dipsacacee 
Succisa pratensis. 

teufelsgriff m. Satanslist. 

teufen v. in die Tiefe versenken; 
taufen. 

teuglich adj. tauglich. 

deumlen v. mit Daumschrauben 
foltern, gefügig machen. 

teure f. Teuerung. 

teur machen v. preisen. 

tauschen v. verdeutschen. 

tauschen n. kleiner Trumpf. 

deut m. niederländische Kupfer- 
münze. 

deute f. Tüte. 

deutelei f. Allegorisieren. 

2. Aufl. 4 



deutelich 



- 50 — 



deutelich adj. symbolisch; d. geben 
verdeutlichen. 

deutelmeister m. Dolmetscher. 

deuten v. intr. bedeuten. 

teutschen v. verdeutschen. 

teutscher Schreiber m. Elementar- 
lehrer. 

deutung f. Symbol. 

deuung f. Verdauung. 

deuz adj. (md.) deutsch. 

textlich adj. dem Text (der heilige?! 
Schrift) gemäß. 

textualia m. Kenner der (heiligen) 
Texte. 

dezem m. Zehnte. 

dhein pron. kein. 

dheinerlei pron. irgendweich. 

Thrason m. Prahlhans (nach der 
Gestalt im Eunuchus des Terenz). 

tich(e)lm. (schwäb.) Leitung (srohr). 

dicht n. Gedicht. 

dicht part. praet. gedichtet. 

tichten v. ersinnen; erfinden, ver- 
fassen; s. t. sich einbilden. 

tichter m. auch Schriftsteller. 

dick f. Tücke. 

dick adj. auch dicht; dickes fleisch 
yVade. 

dicke f. Häufigkeit; nach der d. 
]e mehr je besser. 

dick(e), dickmals adv. oft. 

dickedack s. triktrak. 

zu dem dickermal adv. öfters. 

dickung f. Dickicht. 

diebstal m. auch das gestohlene 
Gut. 

diebsturn m. Stadtgefängnis. 

diebwillig adj. zum Stehlen ge- 
neigt. 

diech m. n. Schenkel. 

diechter m. Enkel. 

diechtern plur. (westmd.) Töchter. 

tief adj. grundlos (von Weg und 
Wagengleis). 

tiefbedacht part. tiefsinnig. 

dieg cj. praes. thue. 

dienen v. dienlich, gültig sein; Zin- 
sen; in die küchen d. etwas ein- 
tragen; es dienet es paßt. 

dienst m. auch Dienstbote; Abgabe; 
Äuflaae. 

dienstgeld n. Sold. 



dienstlich adj. dienst-, steuerpflich- 
tig; diensttvillig ; nützlich. 

diensts halben adv. aus dienstlichen, 
beruflichen Gründen. 

diepeißen v. einen Dieb heißen, 
schelten. 

s. dieren v. sich bemühen, umtun. 

dierlein n. Mädchen. 

Lierlich adj. tierisch. 

dierling m. (rotw.) Äuge. 

diern v. (rotw.) sehen. 

tierwesen n. viehisches Treiben. 

dießen v. rauschen, sausen. 
' diet plur. Leute. 

dieweil conj. so lange als; adv. 
unterdessen. 

dividiren v. unterscheiden, trennen. 

difiniz f. Begriffsbestimmung. 
, diftel n. (rotw.) Kirche. 

digen adj. part. dürr. 

digeriren v. die Verdauung fördern. 

digestiv n. Arzneimittel. 

diget f. Diät. 

tigliz s. tiliz. 

dignitet f. Würde. 
I tiktak 8. triktrak. 
j dilatorisch adj. hinhaltend. 
■ dildapp m. lianstapps. 

dildeppisch adj. tölpisch. 

til(e) f. Diele, Planke; Zimmer- 
decke; Speicher; hölzernes, an 
i der Schneide versfähltes Rieht - 
I Schwert. 

i dilexi: ein placebo sive d. singen 
I einem um den Bart gehen. 
' tiliz m. (östr.) langes Messer. 
' dilmedei s. dirdendein. 

din adv. da innen, drin. 
, dingen v. für Lohn in Dienst neh- 
men; (gerichtlich) verhandeln, 
beantragen, appellieren; festset- 
zen. 

dinglach, -lieh n. Gerät; Weiß- 
zeug ; bißchen Habe. 

dings adv. auf Borg. 
, dinne(n) s. din. 

i dinsen v. (oberhess.) ziehen, zerren. 
j dintenhorn n. Tintenfaß. 
I dintenzeter m. Tintenkleckser. 
I dinzeltag m. Jahrtag der Eatid- 

werker. 
' tipling m. Trüffel. 



51 



dolisiren 



dippel m. Zapfen, F flock, Klotz; 
Tolpatsch ; Unverstand. 

dippelnarr m. (eis.) Erznarr. 

dippen v. (rotw.) gehen. 

diraendei(n) m. Tuch von Wolle 
und Leinen; Gemisch, Zwitter- 
wesen; Schwindel. 

tiieliren v. singen, jubeln vHe die 
Lerche. 

tiriak(es), tiriax m. n. Mittel geaen 
Tiergift, Gegengift, Arznei (gr. 
ö^ptaxov). 

dirmen v. bestimmen; konsekrieren. 

dirmimg f. Konsekration im 
Aberidmahl. 

tirniz f. große heizbare Stube. 

tirolt m. Pirol. 

dirrsucht f. Schwindsucht. 

dirteü n. Drittel. 

dirthalb num. ziveieinhalb. 

disak, -ek m. Hirschfänger. 

dischdiener in. Kellner. 

tischrat, lustiger t. m. Hofnarr. 

diser zeit adv. jetzt. 

dises teils adv. auf unserer Seite. 

diset adv. diesseits. 

dishalb adv. diesseits. 

diskant m. Gegenstimme; Ober- 
stimme, Sopran. 

diskantiren v. Sopran singen. 

diskredito m. Mißkredit. 

dispensiren v. von einer (kirchen- 
rechtlichen) Vorschrift befreien; 
d. mit jem. ihm Sonderrechte 
einräumen. 

dispensirer m. Proviantmeister ei- 
nes Schiffs. 

disputation, disputaz f. Gespräch. 

disputiren v. sich unterreden. 

disputirlich adj. anfechtbar. 

dissimuliren v. nicht achten, ver- 
läugnen. 

disteifogel m. Distelfink. 

distinguiren v. einen logischen Un- 
terschied machen. 

distinktion, distinx f. Kapitel des 
kanonischen Rechts. 

disunt adv. diesseits. 

diszipel m. Jünger. 

titel m. Strich, Spur, Nam^, Auto- 
rität, Rechtsgrund, An/wartschaft, 
Rechtfertigung. 



diurna(l) f. n. Tagebuch. 

diz pron. dieses. 

tob adj. verrückt. 

tobel m. (obd.) Schlucht. 

döbel m. Gangfisch. 

dobea adv. dort oben. 

tobet, töbig adj. wahnsinnig. 

dobisser s. debiser. 

dobsegen m. Beschwörung gegen 
Besessenheit. 

dobstein m. Tuff. 

doch so fern adv. aber nur in- 
sofern. 

docht sg. praet. taugte. 

tochter f. (obd.) auch Mädchen; 
Magd. 

töchterlein n. au^h weibliches Glied. 

tochterman m. Schwiegersohn. 

tochtersun m. Enkel. 

tochtertocjiter f. Enkelin. 

docke f. Puppe; Zierpuppe, Mäd- 
chen; Bund Flachs; Pfahl. 

dockenbletter plur. (schwäb.) Ru- 
mex obtusifolius. 

dockenspil n. Puppenspiel. 

dockenwerk n. (zinnernes) Pup- 
pengerät ; Kinderspiel. 

dockmeuser m. verschlagener, hin- 
terlistiger Schleicher. 

doderer m. Schwätzer. 

dodern v. zittern, bangen; ziel- 
los schwatzen. 

todfall m. Erbschaftssteuer. 

todferig adj. todbringend. 

todschweiß m. ein epidemisch auf- 
tretendes hitziges Fieber. 

tof m. Taufe. 

tofizen v. (schles.) bändigen. 

tög(en)lich adj. tüchtig, brauch- 
bar, schicklich. 

doktorei f. Medizin. 

dolden, dolder m. Wipfel, Blüten- 
büschel. 

dol(e)n V. dulden. 

dolest adv. wenigstens, endlich (ein- 
mal). 

dolfuß m. (bair., schwäb.) Fuß 
mit bleibender Geschwulst. 

doling adv. den Tag lang, längst 
schon; heute; jetzt. 

dolinger m. (rotw.) Henker. 

dolisiren v. sich toll benehmen. 
4* 



dolken 



— 52 — 



dolken v. schlecht malen. 

dolle f. Holznagel; Ruderpflock. 

doUich m. Dolch. 

doUiseren v. faseln. 

tol(m) m. f. Abzugsgraben, Senk- 
loch. 

tolm m. Betäubung (st rank). 

dolman m. (rotw.) Galgen. 

tolman m. Tobsüchtiger. 

tolrae s. dalame. 

toLnitrank n. m. Betäubungsf rank. 

doloserkreuz n. Kreuz, aas der 
Mörder an der Mordstatt errich- 
ten mußte. 

tölp m. Tolpatsch. 

tolpaz, -patsch m. derber Fuß; 
(ungarischer ) Fußsoldat. 

über den tölpel werfen zum Nar- 
ren haben. 

dolpeln V. übertölpeln. • ' 

dolp(en) m. (schwäb.) Kaulkopf. 

dolpet, -isch adj. ungeschickt. 

dolziau s. dulzian. 

tom adj. dumm. 

domine m. Geistlicher. 

ton V. tun; part. getan. 

donder m- Donner. 

donderklapf m. Donnerschlag. 

donderstral m. Blitz. 

dondstag m. Donnerstag. 

donen v. ausgedehnt sein, strotzen; 
renommieren, brüllen, lärmen. 

doneraxt f. Belemnit, Blitzröhre. 

donerkeil m. Blitz; Belemnit, Blitz - 
röhre, Steingerät aus Hünen- 
gräbern. 

donerschuz m. Donnerschlag. 

donerstreich m. Blitz. 

tonmeis f. Tannenmeise. 

donstag m. Donnerstag. 

dopaiiren v. verdoppeln. 

dopebnau m. Achselträger. 

dopelnar m. (schweiz.) Erznarr. 

dopelsöldner m. Kriegsknecht mit 
höherem Sold, Unteroffizier. 

dopelspil n. ein Würfelspiel. 

dopfen m. Quark. 

topfen n. (md.) Topf. 

dopfer m. Gauner, der sich für 
einen Ordensmann ausgibt. 

toplen V. hitzig auffahren. 



i doplen V. verdoppeln; aufeinander 

nähen; ivürfeln; Karte spielen. 
I dopler m. Falschspieler. 
! doplet n. Doppelbecher. 
; doppel m. Einlage des Schützen in 
j die Festkasse. 
I toppeler m. Würfelspieler. 
I toppelspil n. Würfelspiel. 

doppengießer m. Verfertiger guß- 
eiserner Töpfe. 
' doppensehneider m. Würfelmacher. 
\ dor m. Blödsinniger. 
\ tore(ch)t, tor(h)et adj. töricht, toll 
j (von Hund und Mensch), ver- 
I rückt. 

dörfen v. wagen. 
I dörfig adj. waghalsig. 
' dörflin^(er) m. Dorfbewohner. 
I dorfmeister m. (tirol.) Schultheiß. 
! dorfmenge f. Gemeinde. 
[ törisch adj. töricht. 
! torkei f. (Schweiz., höchstrhein.) 
I Weinkelter. 

1 torknecht m. Portier; Bote eines 
\ geistlichen Fürsten (nach por- 
i tarius 2. Kön. 7, 11). 
I dorlich adj. töricht. 
i dormauleu s. meulen. 

dormeister m. Pförtner. 

torment n. Folter; Schleuder- 
maschine. 

dorment(erj n. m. Schlaf räum im 
Kloster. 

dormitor n. Schlaf räum der Mönche. 

toru m. Turm. 

dorndreel, -dreer m. der Vogel 
Neuntöter. 

dorndreer(in) m. f. kleine Kanone. 

tornes, tornos(e), turnus s. tumoee. 

dornhurst f. Dornhecke. 

tornigel plur. Herzkirsche, Prunus 
Juliana. 

dornkreul m. Neuntöter. 

dornstag m. Donnerstag; hoher d. 
Gründomierstag. 

torpedo m. Zitterrochen. 

törpel m. Tölpel. 

torsch adj. kühn. 

dorsel m. Dusel, Halbschlaf. 

torst, törst 1. 3. sg. ind. conj. praet. 
zu türren wagen. 

dorstig(lich) adj. keck. 



53 



traun 



dort 1. 3. ßg. praet. ind. dörrte. 
dorthin rechenen v. damit ver- 
gleichen. 
tortsche f. Wachsfackel. 
dorwizig adj. töricht. 
dosen v. Jauschen. 
dost m. Fflanzenhüschel, Strauß, 

Dolde, Doldengewächs. 
tot s. dotte. 
totenbaum m. Sarg. 
totenkopf m. Rückstand (caput 

mortuum) einer Destillation. 
dotkind n. Patenkind. 
tötlich adj. sterblich, todkrank, 

toten bleich ; vergänglich. 
dotscli m. nicht aufgegangenes \ 

Backwerk. 
dotsch f. (rotw.) iveibliches Glied. 
dötsch m. Tölpel. 

dötschenkarren m. Narrenseil. \ 

dötschet adj. ungeschickt. ' 

totschuld f. Abgabe im Todesfall. ■. 
dot(te) m. Pate(nkind) ; f. Patin. \ 
tottern v. zittern; zweifeln. \ 

doul m.? (rotw.) Pfennig. ! 

tozet n. Dutzend. j 

Dozinger m. Hans im Glück. ! 

drab adv. darüber. \ 

drab(e) m. böhmischer Söldner. 
trabel m. Reveille. ! 

tracht f. was auf einmal aufge- \ 

tragen wird, Gang bei Tische. ; 
trachten v. betrachten. 
trachter m. Trichter. 
trachtung f. Tracht. 
track m. Drache; Feldgeschütz. s 
trackana f. Feldgeschütz. \ 

trackenfuß m. Quadfatfuß. 
drackenschuß m. Hexenschuß. 
dradrauen v. schnattern. \ 

dravant m. Leihwächter. 
traferse f. Blendung im Festung s- 

bau. i 

trafik m. Handel, Laden. 
trafz s. trefzg. 
tragen v. ertragen, bestehen; aus- I 

baden; eintragen; gebären. 
traget(e) f. Traglast. ■ 

dragoman m. (türkischer) Dol- \ 

metscher. 
dragoner ra. berittener Infanterist. ' 
trah m. (alem.) Drohung. ' 



trahen m. Träne. 

trakheit f. Trägheit. 

trakt^ m. Gegend. 

traktiren v. behandeln; bewirten. 

tram m. Balken. 

Traminer m. Tiroler Wein. 

tramschen v. (hass.) sich Gedankeyi 

machen. 
trän m. Thron. 

drang adv. gedrängt, knapp, drin- 
gend. 
drang m. Bedrückung; einem d. 

tun ihn bedrücken. 
trank n. Getränk; flüssige Arznei. 
trankgeld n. Trinkgeld. 
dranranran interj. Sturmruf der 

Landsknechte; m. ein wilder 

Tanz. 
transche f. Tjaufgraben. 
transchiren v. Laufgräben ziehen. 
dran sein v. besorgt sein für. 
dransezen 5. daran sezen. 
trapgans f. Stelzvogel, Otis tarda. 
trapoUiren v. Tarock spielen. 
trapp m, f. Stelzvogel, Otis tarda ; 

ein trappen schießen einen Bock 

schießen. 
trapp(e) m. Leitersprosse, Treppen- 
stufe, Treppe. 
trappe m. Traubenkamm. 
trappe f. Tatze; Fußspur. 
drasen plur. Tressen, Troddeln. 
trassieren v. einen Wechsel auf 

jem. ausstellen. 
drat adv. schnell, bald. 
tratern v. nasalieren. 
tratte f. gezogener Wechsel. 
trau f. (md.) Treus; Verlobungfs- 

geschenk). 
trauen v. auch zuversichtlich sein, 

sich getrauen zu ; sich einer Sache 

versehen. 
trauen n. Vertrauen, Kredit; auf t. 

in gutem Vertrauen; in t. jo doch, 

sollte man meinen. 
das trauerbrot essen trauern. 
traufenlachtig adv. tropfenweis. 
trauflatte f. Dachrinne. 
draufsten v. Gefahr drohen. 
träum ra. (schwäb.) Balken. 
traun interj. ja doch, sollte man 

meinen. 



trauruDs: 



54 



trauriing f. Befrübnis. 

draus adv. von (da) aus. 

drauschelecht adj. doldenförmig. 

draut f. Liebchen. 

trauwol m. Leichtgläubigkeit; der 
t. reit das pferd dahin guter 
Glaube fordert Betrug heraus. ^ 

drawet 3. sg. ind. praes. droht. | 

traz m. Trotz, Haß. j 

trazea v. trans. necken, vor den \ 
Kopf stoßen. • 

trazlichen adv. trotzig. \ 

trazzeicheu n. Farleiabzeichen. 

treberku f. Mastkuh. 

drebog m. Drillbohrer. 

trdbs m, das Unkraut Trespe. 

trechen, trecken v. (obd.) ziehen, ; 
bringen. i 

drechsel m. (bair.-schwäb.) Drechs- 
ler. 

drechselmül f. Drehbank. 

trechter m. Trichter. 

trecker m. Förderknappe im Berg- , 
werk. 

drecket plur. Spottnamen der ka- \ 
nonischen Dekrete. 

treckknecht m. Bomätschen. die ein 
Schiff flußaufivärts ziehen. 

dreeisen n. Drechselmesser. 

dreer m. Drechsler. 

treff m. (obd.) Stoß; Treffpunkt, 
Begegnung. 

treffen mit jem. v. mit ihm hand- 
gemein iverden, ihm ein Treffen 
liefern; es komt zum t. es ivird 
ernst. 

treff(en)licli adj. geioaltig; adv. 
nachdrücklich, mit Eifer, außer- 
ordentlich, besonders. 

trefz(g'» m. das Unkraut Trespe: 
Tunichtgut. 

trage adj. verdrießlich. 

dregen v. drehen. 

treglich adj. erträglich, tragbar. 

trehen, -er m. f. träne. 

treheren v. weinen. 

treiben v. behandeln; (gerichtlich) 
betreiben: in die Enge treiben, 
überführen,; beziehen, verbreiten, 
fördern, einprägen, lehren; t. auf 
etwas darauf dringen: efw. auf 
jem. t. es ihm aufdrängen. 



treibenlich adv. auf Antreiben. 

treiber m. Anstifter. 

dreibord n. (mrhein.) Kahn aus 
drei Brettern. 

treibscherben m. Feuertiegel. 

treid n. Getreide. 

treidhauf m. Getreidehaufen. 

treier m. Drechsler. 

dreifechig adj. dreifältig. 

dreikronig adj. mit der Tiara ge- 
krönt. 

dreiling m. Drilling; Maß von 3 
Fingern Breite; als Getreidemaß 
^/3 Metze, als Weintnaß ^/o 
Fuder; Brett von 3 Zoll Dicke; 
Brot, das 3 Pfennige kostet; 
Dreipfennig stück. 

dreinkumen v. dazwischentreten, 
dreinfahren. 

s. dreinschlagen v. sich einmengen, 
kümmern um. 

dreinzeichnen v. mit Wundern 
dreinfahren. 

treiras m. Teufel. 

treisch f. Aalraupe. 

dreischlag m. Tanz im Walzertakt. 

dreispitz m. Fußangel. 

dreißigst m. der 30. Tag nach 
einem Begräbnis mit der letzten 
Seelmesse für den Verstorbenen; 
Marie, frauendreißigst die Zeit 
von Maria Himmelfahrt bis Maria 
Geburt, 15. August bis 8. Sept. 

dreistet num. dreimal. 

dreistunt num. dreimal. 

dreit 3. sg. praes. trägt. 

dreiung f. Dreiheit. 

dreiwerb num. dreimal. 

treiwort n. Drohwort. 

drektar m. Trichter. 

trem(el) m. Balken, Stock, Hebel, 
Hebebaum, Wellbaum, Bengel; 
ungeschlachter Kerl. 

tremeln v. prügeln. 

dremül f. Drehwerk. -bank. 

dren v. drehen, drechseln; gedrete 
knoten gedrechselte Knäufe ; s. d. 
sich winden, sich aufmachen; s. 
davon d. sich aus dem Staube ma- 
chen. 

trendel m. Göpelwerk; Kreisel. 

trendelmarkt m. Trödelmarkt. 



55 



dritfogel 



trendlen v. Kleinhandel treiben. 
trene m. trenbine f. Drohne. 
dreng adj. gedrängt. 
dreng n. Gedränge, Bedrängnis. 
drengen v. drücken, zwängen. 
trenken v. ertränken. 
trenken v. Unkräuter tr., beein- 
trächtigen Gras und Acker. 
trensen v. seufzen. 
trepfe f. Treppe. 
drerad n. Drehbank. 
dresch(e) m. f. Akt und Zeit des 

Dreschens. 
trescheii v. schwere, ehrliche Arbeit 

turi. 
drescher (im haubt) m. (alem.) 
Katzenjammer ; tröscher ein Gas- 
senhauer. 
drescherspeise f. Arbeiterkost. 
dressel n. Krickente. 
dress(e)ler m. Drechsler. 
treßkamer f. Schatzkammer. 
tressler in. Schatzmeister einer 

Deutschor denskommende. 
trester plur. U eberbleib sei, Treber. 
tresterprü f. Kosename des Weins. 
tresterwein m. geringer Nachwein 
• aus den Rückständen der ersten 
Fressung, Lauer. 
drestock m. Drechselbank. 
trestrich n. Traubenrückstände. 
treten v. von jem. ihn verlassen; 
für jem. ihn vertreten; zu einem 
t. ihm beifallen. 
treudel m. Trödel. 
treud(e)ler m. Klein-, Althändler. 
treudelmarkt m. Trödelmarkt , 

(Jahrmarkts- }Plunder. 
treudlen v. trödeln, Kleinhandel 

treiben. 
treue f. auch Vertrauen ; Ehrenwort. 
dreue f. Drohung. 
treuen v. drohen. 
zu treuen henden legen v. amtlich 
hinterlegen, dem Treuhänder an- 
vertrauen. 
treuge adj. (ostmd.) trocken. 
treulich adv. ehrlich. 
treulose f. Wortbru^h. 
dreusche f. Aalraupe. 
treutlein n. Liebchen. 
treut(l)eii v. liebkosen. 



treuwen v. drohen. 
treuwort n. Drohung. 
drewerk n. Drechselarbeit. 
triakel, triaker(s), triaks n. The- 

riak, als Arznei. 
triangel n. Dreieck, Musik-, Meß- 
gerät; Angel mit drei Haken. 
dribsdrill m. Durchfall. 
tribuliren v. plagen. 
trib und trab (tratt) m. Recht der 

Weidenutzung. 
triegerei f. Betrug. 
trieghaft adj. betrügerisch. 
drieß s. drüs. 
triester s. trester. 
triften v. Holz stromab führen. 
triknen v. trocknen. 
triktrak n. Brettspiel mit Würfeln, 

Puff. 
drillen stv. drehen, drechseln, ab- 
runden. 
trimel f. Mühltrichter (mlat. tre- 

mellum). 
trimlig adj. taumelig. 
trim(m)el s. tremel. 
dringen v. trans. drängen, nötigen, 
stoßen; d. zu verlangen nach et- 
was; s. d. sich drängen. 
trinken n. Trunk. 
drmket n. (?) Segel am vordersten 

Mast. 
trinkkopf m. Becher. 
trinkleut plur. Gäste. 
drinkpfenmg m. Trinkgeld. 
trinkstube f. weltlicher Verband der 

Handwerksgesellen einer Stadt. 
driockers n. Theriak. 
tripel adj. dreifach. 
triplik f. Ervnderung des Klägers 

auf die Duplik. 
trippel m. Treppenabsatz, Stufe; 

Kram, Tand. 
drischel m. Dreschflegel. 
trisel m. f. Schatz. 
drisenet n. Gewürzpulver. 
triskamer f. Schatzkammer. 
trisnir m. Schatzmeister (lat. the- 

saurarius). 
trissel m. Gurgel. 
trisur m. f. Schatz. 
dritfogel m. (straßb.) Schellente, 



dritling 



56 



Fuligula clangula (weil ihrer 3 
für 2 Enten gegeben werden). 

dritling m. (rotw.) Schuh. 

tritscheuflein n. Schaufel, die neben 
der Haustür zum Fußabstreichen 
im Boden steckt. 

trizlein n. (schwäb.) männlicher 
Falke. 

dro f. Drohung. 

drob adv. darauf. 

trochist m. Drogist. 

trodel f. Faser im Holz. 

troff iren v. hin und her gehen. 

trog f. (eis.) Truhe. 

trögel m. (obd.) Stadtsoldat; Na- 
turalgabe an Pfarrer und Schul- 
meister. 

trol m. Schelm. 

tröl n. Umtriebe. 

trölen v. Umtriebe machen. 

drolet adj. buschig. 

Drolinger m. Tiroler (Wein). 

troUen v. (aiem. -schwäb.) icälzen. 

droUet adj. gedreht, rund. 

troI(mans)gast m. ungebetener Gast. 

trom m. Traum. 

trom m. (alem.) Balken. 

trom n. Ende; Holzklotz. 

trome f. Trommel. 

tromel s. tremel. 

tromenschlaher m. Tambour. 

trometer m. Trompeter. 

dromten f. Trompete. 

tron adv. daran. 

tropf m. Schlagfluß. 

tropf schlegig adj. apo piek tisch. 

tropik m. Wendekreis. 

troppen v. mit Tropen arbeiten. 

trösch(e) m. Drescher. 

troschel, trostel f. Drossel. 

t röscher s. drescher. 

trosse f. Heergepäck. 

t rossen v. packen, aufladen. 

trostel f. Drossel. 

tröstlich adj. erfreulich. 

trostung f. Zusage. 

trost(img)bruch m. Wortbruch. 

drot adv. schnell. 

trot part. gedroht. 

trotwein m. Abgabe für Benutzung 
einer Kelter. 

trotte f. Weinkelter. 



trotten v. keltern, pressen. 

trotwerk n. Presse für Obst, Wein, 
Oel, Erz. 

trotzen v. brüskieren. 

tröu f. Drohung. 

dröwesweis adv. drohend. 

dröwort u. Drohung. 

troz m. auch Bollwerk; stolzes 
Wort. 

trozen v. vertrauen auf ; verachten; 
herausfordern. 

trozen n. Eigensinn. 

troz irem halse adv. bei Leibe nicht. 

drub adv. darüber. 

drüber halten v. iiii Auge behalfen, 
darüber wachen. 

drüber sten v. bestehen. 

trüblecht adj. leicht angetrübt. 

truche f. (obd.) Truhe. 

trucken, drücken adj. trocken. 

truckenscherer m. Barbier. 

druckerherr m. Druckereibesitzer. 

trückne f. Trockenheit. 

trück(n)en v. trocknen. 

drückpfening m. Geizhals. 

trug(eii)haft adj. trügerisch. 

trugist m. Drogist. 

trügner m. Betrüger. • 

trügnus f. Betrug. 

drü(h)en v. gedeihen. 

trüklen v. sanft drücken. 

trülbub m. Buhler, Zuhälter. 

trülle f. Dirne. 

trüllen s. drillen. 

trum(b) n. m. Ende eines Balkens, 
Klotz, eines Fadens, eines Ge- 
wehrs , Gesprächs; männliches 
Glied; zu druinmern gen schei- 
tern; von t. zu end con einem 
Ende zum andern. 

trumbe f. ungebogenes Hörn, Po- 
saune. 

trümbslig adj. taumelig. 

trume f. Trommel. 

trumen v. trommeln. 

trumenschlaher m. Tambour. 

trumete f. Signalhorn. 

trumeter m. Trompeter. 

trümlen v. taumeln. 

trümlig adj. taumelig. 

drummelen v. (obd.) träumen. 

drummer m. Trommler. 



— 57 



tunk 



trumpelliaus n. Bordell. 

trumpelmeze f. Dirne. 

triunpenwerk n. Fabelei. 

trumscheit n. (obd.) Monochord. 

drungenlich adj. eindringlich. 

trunken bolz m. Trunkenbold. 

t rupfe f. Traufe. 

drüppelknecht m. Faktotum. 

drüs f. Geschwür; (Beulen-) Pest. 

drüschel m. Dreschflegel. 

truse f. (obd.) Weintrester, Preß- 
rückstände auch von Obst. 

trusenwein ni. trüber Hefenwein. 

drüssel m. Gurgel; Maul. 

trute f. Hexe. 

trutschel-, trüzelman m. Dolmetsch 
(ital. turcimanno, franz. truche- 
man). 

tiuz m. Trotz; einem den t. tun 
ihm zu Leid ham,deln. 

fcruzlich adj. trotzig. 

tscheplir n. Skapulier. 

tubach m. Tombak. 

tuchbaum m. Rolle am Webstuhl, 
die das Gewebe aufnimmt. 

tuclieln V. mit einem Tuch schmük- 
ken. 

tücheltra^er m. umziehender Leineii- 
händler. 

düchen adj. von Tuch. 

tucher m. Tuchweber, -handlet. 

duchgewenter m. Tuchhändler. 

tüchlein: hinter das t. treten ver- 
schwinden. 

tucht f. (Schweiz.) Tüchtigkeit. 

tuchte 1. 3. sg. praet. taugte. 

tüchtig adj. auch ausgerüstet. 

tuck m. Schlag, StofJ; mutwilli- 
ger Streich; Bosheit. 

s. ducken vor v. Untertan sein 
müssen. 

tuckenmeuser m. verschlagener, hin- 
terlistiger Schleicher. 

dudinierlein n. (westobd.) Silber- 
münze urspr. von 12 Pfennigen 
(lat. duodcnarius). 

tuft m. Dunst, Nebel, Tau. Reif. 

duft f. (rotw.) Kirche. 

tuge f. Faßdaube. 

tilge, tügi conj. praes. von tun. 

tügen V. taugen, Kraft haben, ge- 
nügen, passen. 



tüg(en)lich adj. tüchtig, brauch- 
bar, schicklich. 

tuget f. Tugend. 

tügig adj. geeignet. 

düglich adj. tauglich, tüchtig. 

dukas, -is s. daukes. 

tül s. tol(m). 

tul(e) f. (obd.) Dohle. 

dulfis(t) m. (ostmd.) Flußregen- 
pfeifer (wegen seiner dicken 
Fußgelenke, s. dolfuß). 

tulipan f. Turban; Tulpe. 

tüll n. Planke, Diele, Bretterwand. 

dult f. Geduld. 

dult f. (obd.) Jahrmarkt. 

dultig adj. geduldig. 

dultmut I. Geduld. 

dulzian m. Fagott. 

dum adv. da um. 

tum(b) m. Dom. 
I tum(b)her m. Domherr. 

tumbpfaff m. Domkapitular. 

tumbstift n. Domstift. 
{ tumel m. (lärmender ) Betrieb. 
: cümerei f. Dompfründe, -propstei. 
\ tümerlich adj. dumpf. 

tümisch adj. domherrenmäßig. 
I tumkün adj. tollkühn, frech. 

dumkünikeit f. Frechheit. 
• dumlen v. taumeln, lärmen. 

dumpelfaß n. Butterfaß. 

dumpelmilch f. Buttermilch. 

tun V.: im t. sich verhalten, sich 
helfen; wenn . . . getan hete 
luenn . . . nicht vorhanden ge- 
wesen wäre ; hetten wir getan loä- 
ren ivir nicht dageivesen ; gut tun 
haben keine Schivierigk eilen zu 
überiüinden haben; es tut sich 
nicht es geht nicht an; das tuts 
nicht das ist sinnlos; es tun et- 
was bedeuten. 

tun part. getan. 

duna f. Tonne. 

dunder s. donder. 

düne s. tünne. 

tunen n. Tun, Handel. 

tunen v. krachen. 

tunerklapf ni. Donnerschlag. 

tunika f. Meßgewand des Diako- 
nus. 

tunk m. Webenverk statt. 



i 



dunk 



öS — 



dunk m. Gutdünken. 

dunkel m. subjektive Meinung; 
Wahn, Phantasterei, Einfall; et- 
was dunkeis weis lassen es unent- 
schieden lassen. 

dunkel f. D-unkelheit. 

dunkelfein adj. eingebildet, sieben- 
gescheit. 

dunkelgut in. Heuchelei; Besser- 
unsser. 

düukelklug adj. klug in seiner eige- 
nen Einbildung. 

dunkelmeister m. Siebengescheiter. 

dünken v. tauchen. 

dunkli f. (Schweiz.) Dunkelheit, 
Dämmerung. 

tunne f. Tonne. 

tünne f. Welle, Sturzsee. 

dünne adv. spärlich. 

dünneren v. dünner machen, be- 
hauen. 

dun(rejstag ni. Donnerstag. 

dunten adv. da uyiten. 

tüpel m. Tölpel. 

tüpelhirn n., -köpf m. Tölpel, ]^arr. 

tüpelsarzt m. Quacksalber. 

düp(f)el m. eine Hautkrankheit. 

dupfling m. Trüffel. 

duplet f. Doppelschale. 

duplik f. im Prozeß Antwort auf 
die Replik. 

duplikana f. Doppelkar taune. 

düppel m. Holzpflock: Dummkopf. 

duppel(t) adj. doppelt. 

tür f.: die t. aufstoßen Durchfall 
verursachen; ein t. anhenken 
schwer übersichtliche Arbeit tun. 

dur- s. durch-. , 

durafter adv. (Schweiz.) hin und 
her, auf und ab. 

durane adv. überall. 

turbe, -pe f. (eis., Schweiz.) Torf 
(franz. tourbe i. 

durch praep. wegen; durch wil- 
len um ivillen; d. und d. durch- 
iveg. 

durchausdringen v. durch dick und 
dünn gehen. 

durchbittern v. mit Bitterkeit 
durchdringen. 

durchbösen v. tnit Bosheit durch- 
dringen. 



1 durchechten v. verfolgen, schlecht 
behandeln, schmähen. 

durchechter m. Verfolger. 

durchechtung f. Verfolgung. 

dürchel adj. (bair.) durchlöchert. 

durchfeuchten v. benetzen. 

durchfeuren v. mit Feuer durch- 
dringen; im Feuer läutern. 
! durchfünteln v. durchforschen. 
; durch^enger m. (theol.) Prüfer. 
i durchhüi adv. hindurch. 
\ durchhinbeißen v. sich durchschlu- 
gen, bemühen. 
I durchlauft m. Passage : in einem d. 
im Vorübergehen. 

durcblessig adj. verschwenderisch. 
j durchleuftig adj. durchdringbar. 

durchneusen v. durchstöbern. 
I durchnunder adv. (alem.) ganz hin- 
' unter. 

durchschlag m. Sieb; Locheisen. 
I durchschlecht f. Ausschlag, Pocke. 
j durchschwLagen v. durchprügeln. 
j durchseuren v. mit Säure durch- 
I dringen; sauer werden. 

durchstreunen v. durchstromern. 
i durchtreiben v. durcharbeiten. 
' s. durchtun v. sich (einem An- 
spruch) entziehen. 

durchwunden v. verwunden. 
I turen m. Turm, Gefängnis, Schuld- 
I haft. 
, turen s. türren. 

dürengeln v. zivischen , Tür und 
Angel klemmen, peinigen. 

turf m. Torf. 

dürfen v. bedürfen, brauchen, nö- 
tig haben. 

dürfen s. auch türren. 
I dürft f. Notdurft. 
I dürftig adj. bedürftig. 
I türgericht n. Türgewände. 
I türhand f. Klinke.' 
I dürkel adj. durchlöchert. 
' türkenzen v. nach dem Türken 
\ riechen. 
; dürmel m. Taumel. 
I durmein v. taumeln. 
i türmisch adj. idrbeJig. 
\ turn m. Turm, Gefängnis; in den t. 
, ein Kartenspiel. 
\ turnasch s. turnose. 



— 59 



ecker 



turne(i)s, -niß s. turnose. 

tümen v. in den Turm werfen. 

turner m. Turmwächter. 

turneul f. Schleierkauz. 

turnvater m. Turmaufseher. 

türniz f. große heizbare Stube; 
Badestube. 

turnos(e), turnosch m. Silbergro- 
schen, urspr. av^ Tours, zu 18 
Hellern; kupfern. Halbgroschen. 

durnstag s. dornstag. 

dürr adj. einfach, unverhüllt, klar, 
nüchtern. 

durrbacket adj. hohlwangig. 

türren v. wagen, sich getrauen; &. i. 
understen ivagen dürfen. 

turst f. m. Unterfangen, Keckheit, 
Frevel. 

türstenklich adv. waghalsig. 

türstigkeit f. Keckheit. 

türstig(licli) adj. keck. 

turtzendel m. leichtes Seidenge- 
webe. 

dürwechter m. Torwächter. 

dusak, -ek m. Hirschfänger. 

tuschen v. unterdrücken. 

dusel adj. düster. 

tusem m. Bodenfeuchtigkeit, 
Dunst. 

dusmig adj. matt, dämmerig. 

dußen V. (eis.) sich still ver- 
halten. 

tütel s. titel. 

tütlein n. Brustwarze. 

tütschen v. (ostmd.) tunken. 

dutte f. m. Mutterbvust. 

duzat, -et n. Dutzend. 

düzbetterin f. (rotw.) Bettlerin, die 
durch ein vorgespiegeltes Kind- 
bett Mitleid heischt. 

duzeln v. (westmd.) taumeln. 

duzen v. (rotw.) Almosen erschwin- 
deln. 

düzer m. (rotw.) betrügerischer 
Bettler. 

tuzgesel m. Dutzbruder. 

düzlen v. saugen. 

twalm m. betäubender Trank; Be- 
täubung. 

dweder pron. keiner von beiden. 

twerch adj. quer. 



E. 

e f. Gesetz; Testament; alte, neae 
e alter, neuer Bund. 

eb conj. ehe; ob; e. wann vor Ab- 
lauf von. 

ebaum m. Efeu. 

ebbe m. (Kinderwort) Vater. 

eben adj. geeignet, zusagend, ge- 
legen; adv. gerade, richtig, pas- 
send, gleichmäßig, geradezu, ge- 
nau, ebensogut. 

eben f. Ebene. 

eben n. das Gleiche. 

eben also adv. ebenso. 

eben das mal adv. gerade da. 

ebenen v. gelegen sein. 

ebenhöchi f. hölzernes Belagerungs- 
gerät mit Fallbrücke. 

ebenklich adv. eung. 

eben machen v. anpassen. 

ebenso adv. auch: ebensowenig. 

eben so mer adv. ebenso lieb, gut; 
doch lieber gleich. 

ebenteur, -en, -er, -isch, -lieh «, 
abenteur . . . 

eben wol adv. ebensogut. 

ebere f. Frucht des Efeus. 

ebheu, ebhöw m. n. Efeu. 

ebig adj. eung. 

ebiger m. Storch. 

ebrehemisch s. abrahemsch. 

ebrisch f. Eberesche. 

echse f. Achse. 

echt f. Acht, Aechtung. 

echt(er) adv. nur, halt, etwa, we- 
nigstens. 

echter m. Verfolger; Vollstrecker 
der Acht; Geächteter; Fron- 
arbeiter. 

echtewe num. acht. 

echtig adj. mit Acht zu strafen. 

echtigen v. in die Acht tun. 

echtiger m. Vollstrecker der Acht; 
Geächteter. 

echtschaz m. Zahlung für Lösung 
aus der Acht. 

eclit(w)e num. acht. 

echtwort f. Weidegrund. 

ecken s. etkum. 

ecker f. Buchecker, Eichel; Eichel- 
mast. 



eckerig 



— 60 



ec-kerig m. Buchecker, Eichel; 
Eichelmast. 

edel adj. adlig. 

edelsteinhauer , - macher , - niez, 
-würker m. Kunsthandwerker , der 
Diamanten schneidet und schleift. 

edern v. die Muskeln zerreißen, 
martern. 

edling m. Junker ; Edelstein. 

edrich m. Brechreiz. 

efangelier m. Diakon, der das 
Evangelium verliest, Lektor. 

efern v. abermals tun, wiederholen ; 
rächen. 

eferimg f. Wiederholung ; Raclie. 

effen v. zum besten haben. 

evogt m. Ehemann als Vormund, 
Rechtsvertreter der Frau. 

efolk n. Eheleute. 

efterich s. aftricht. 

eg(d)e f. Egge; Dreschschlitten. 

cgel m. gern bildlich, une Grillen, 
Raupen im Kopf. 

egel n. kleine Aqen, s. d. 

eg(e)Iisch adj. launisch, absonder- 
lich. 

egelmeir m. Grillenfänger. 

egeln v. taumeln, besinnungslos 
schwanken. 

egelster f. Elster. 

egemachel n. Ehegemahl. 

egemecht n. Vermächtnis. 

egenemt adj. part. vorgenayint. 

egerste f. Elster. 

egerte f. n. Brachland. 

egesse f. Eidechse. 

egestern adv. vorgestern. 

egle plur. der Fisch Perca fluviatilis. 

egless(e) f. (alem.) Eidechse. 

oglisch adj. ivunderlich. 

egochs m. (schweiz.) Eidechse. 

ehaft(ig) adj. rechtlich, begründet; 
ehafte not triftiger Hinderungs- 
grund. 

ehalt m. Dienstbote. 

eham m. Oheim, Vetter. 

ehehaft s. ehaftig. 

ehender adv. eher. 

eher f. Ehre. 

eher n. f. Äehre. 

eibe f. auch Bogen, Armbrust aus 
Eibenholz. 



I eibenschüz m. Bogenschütze (eig. 
mit Armbrust von Eibenholz}. 

eibin adj. von Eibenholz. 

eichapfel m. Gallapfel. 

eichara , eichharm m. Eichhörn- 
i chen. 

eichen flederwi.sch m. Knüppel. 

eichkandel f. Aichmaß. 

eidara, eiden m. Schmegersohn. 

eide f. Egge. 

eiden v. schwören; eidlich ver- 
pflichten. 

eides f. Eidechse. 

eidman m. (ostmd.) Schwiege r-'iohn. 

eidstein m. Bernstein, Magnet. 

eierer m. Eierhändler. 
I eierklar n. Eiweiß. 

eierm enger m. Eierhändler. 

eifer m. Leidenschaft, Zorn, FAfer- 
I sucht. 
I eifer f. Kiefer. 
I eiferer m. Eifersüchtiger. 

eiferig, -isch adj. eifersüchtig. 

eifren v. iciederholen ; eifersüchtig 
j sein, zürnen. 

! eigen v. eignen ; zueignen , als 
Eigentum zusprechen, zu eigen 
gehören (mhd. eigen). 

eigen v. zeigen, offenbaren ( inhd. 
öugen). 

eigen adj. geeignet, zuständig, leih- 
eigen; auf e. weise subjektiv. 

eigen n. Eigentum. 

eigen dunkel m. Einbildung. 

eigengesüchig adj. egoistisch. 

eigengeweltig adj. eigenmächtig. 

eigenhenne f. Zinshuhn. 

eigenlich 5. eigentlich. 

eigenman m. Vasall. 

eigennießig adj. selbsisüchlig. 

eigenrichtig adj. eigensinnig. 

eigenschaft f. Leibeigeyischaff: Be- 
sitz; e. haben eines dings genaue 
Kunde davon, scharfe Empfin- 
dung dafür haben. 

eigenschaz m. Anmaßung. 

eigen(t)lich adv. eigens, ausdrück- 
lich, nachdrücklich, genau, si- 
cher, zutreffend. 

eigentrechtige f. Selbsts%icht. 

eigenwirkisch adj. selbstgerecht. 

eigen wize f. souveräne Vernunft. 



— 61 



einkeuen 



eigner m. Untertan. 

eilig adj. stumpf von Zähnen. 

eimeis f. Ameise. 

eimer m. als Hohlmaß 64 Maß, 
etwa 90 Liter. 

ein adv. (ostmd.) hinab. 

eiu f. s. agen. 

bei einander sten v. sich vertragen. 

einantworten v. einhändigen, über- 
antworten. 

einbilden v. einprägen, vor Äugen 
halten, faßlich machen ; einem 
etwas e. es ihm vorlügen, vor- 
spiegeln. 

einbildfung f. Vorgeben, (böswil- 
lige) Erfindung. 

einbinden v. ans Herz legen, ein- 
schärfen: als Vatengeschenk ge- 
hen; mit e. einbegreife7i. 

einbischlen v. in Windeln wickeln. 

einblasen v. inspirieren (geistlich, 
dann im Schulspaß). 

einbreisen v. einschnüren, einsäu- 
men. 

einbringen v. ernten; einschmug- 
geln; wieder gut machen; (Au- 
ßenstände) einbringen; in ein 
Recht einsetzen. 

einbringen n. Eingebung. 

einbrönstickeit f. (md.) Inbrunst. 

einbrach m. Bresche; gewaltsames 
Eindringen. 

eiiibrünstikeit f. Inbrunst. 

eindeuclien v. einhauchen. 

eindlef num. elf, cindleft der elfte. 

s. eindrehen v. sich einschleichen 
{s. ausdrehen). 

eindunk f. Sauce. 

eine f. Splitter von Aehren, Flachs, 
Hanf; Granne. 

einer adv. herein, daher. 

einerlei adv. irgendweich. 

einerlei weise adv. irgendwie. 

eines sein v. einig sein. 

eines(t) adv. einmal, einstmals; 
noch e. noch einmal. 

einfüget adj. einäugig. 

einfallen v. auch eingehen, von 
Worten, Schmeicneheden. 

einfalt f. Arglosigkeit. 

einfang m. Bezirk, eingezäuntes 
Grundstück. 



einfechig adj. einfach. 

einfellig adj. einleuchtend. 

einfeltig adj. einfach, schlicht , ohne 
Arg, unwissend; einhellig. 

einverleiben v. (ein)begreifen, in 
Worte fassen. 

s. einflechten v. sich einnisten. 

einfleußen v. einflief.len lassen. 

s. einflicken v. sich einnisten, ein- 
schleichen. 

einforiren, einfuriren v. einquar- 
I Heren; einnisten. 
' einfüren v. auch betrügen; zitieren; 
einueuden. 

einfürung f. Zitat. 

eingeben n. Inspiration. 

eingebeu(de) n. Einhauten. 

eingedechtig adj. eingedenk. 

eingeistung f. Inspiration. 

eiugeu v. trans. betreten, begriffen 
^Verden; nicht e. wollen unerträg- 
lich sein; gern e. leicht zusagen. 

ehigepicktes n. eingemachtes Fleisch, 

eiugeschlecht n. eßbares Einge- 
weide. 

eingezogen adj. part. gemäßigt, zu- 
rückgezogen. 

eingraben, einem etw. v. ihn durch 
Eingraben eines Zaubers be- 
; hexen; s. e. sich verschanzen. 
I einhalten v. auch vorenthalten. 

einhan v. in Händen haben. 

einhauben v. das Haar verhüllen. 
j einhendig adj. in jemands Hand be- 
' findlich. 
I einher adv. herein, daher. 

s. einherbrechen v. sich aufspielen. 
I einhergen v. zugehen, hergehen. 
I einhin adv. hinein, dahin. 

einhinplumpen v. hereinfallen, blind 
zufahren. 

einig adj. (obd.) irgendeiner ; all- 
ein; einzig; zu einigem adv. 
einesteils, zum Teil. 

einigerlei adv. auf irgendwelche 
Weise; irgendeiii, irgendwelche. 

einigkeufer m. Spekulant, der ein 
Monopol erstrebt. 

einigst adv. allein. 

einikeit f. (schweiz.) Einsamkeit. 

einist s. einest. 

einkeuen v. vorkauen. 



einklank 



62 



einklank m. Einschlingung; juri- 
stische Schwierigkeit. 

einklenken v. einschlingen. 

einknüpfen v. einschärfen. 

einkömling m. Zugewanderter ^ Ein- 
dringling. 

einkumen v. her eini allen; seins 
Schadens e. seinen Schaden ein- 
bringen. 

s. einlassen v. sich eindrängen. 

einlauf m. (seem.) Ort, Weg zum 
Einlaufen. 

einlef num. elf; einleft der elfte. 

einigen v. Geld aufbringen; kau- 
fen; einquartieren; gefangen le- 
gen; feuer einlegen brandstiften. 

einieiben v. einverleiben; bes. jur.: 
als Klausel einfügen. 

einleibung f. Einbeziehung. 

einlendig adj. inländisch. 

einlich adj. (westmd.) ähnlich. 

einlif num. elf. 

einlizig adj. einzeln, einmalig. 

einmal adv. endlich (einmal). 

einmündig adj. einstimmig. 

einmunzen v. zu Munde bringen. 

einmütig adj. (nur) eines Sinnes, 
anderer Denkart unzugänglich, 
eigensinnig; gesinnungsfest. 

einnemen v. (er) fassen, begreifen; 
Überminden , unterwerfen ; ins 
Haus nehmen. 

einög adj. einäugig. 

einreißen v. dazidschenkorjimen; 
schlimmer werden; jem. e. lassen 
dulden, daß er übermächtig wird. 

einreiben n. Einzug. 

einretig adj. einmütig. 

einrinnen v. hineingeraten. 

einriß m. Präzedenzfall. 

einrösser m. Einspänner. 

eins adv. s. einest. 

einsame f. Einsamkeit, Einöde. 

einschenk m. Schenk. 

einschichtig adj. einzeln. 

einschießen v. beitragen. 

einschlagen v. von Geld: anlegen; 
zun örtem e. an der richtigen 
Stelle anfangen; (eine Tür) zu- 
schlagen. 

einschlüpf ern v. sich einschleichen. 

einschneiten v. ernten. 



j eiuschreien v. jera. etwas in die 

1 Ohren schreien. 

I einseugen v. einflößen. 

I einsinnig adj. einmütig. 

1 cinsinnigkeit f. Eintracht; Elge7i- 

sinn. 
' einsizen v. festsitzen. 
eiQspeien v. einem, etivas boshaft 
I einflüstern. 
! einsprechen v. inspirieren. 
' einsprechung f. Eingebung. 
\ eins(t) adv. s. einest. 
i einstecken w einem ein sorg ihm 

etwas ans Herz legen. 
eiiisteiger m. Einbrecher. 
' eins teils adv. einige. 
I einsten v. eintreten. 
einsten adv. dereinst. 
' einstoßen v. in die Tasche tun. 
eins zwei adv. sofort. 
einthalb adv. einerseits. 
eintönig adj. der nur einen Ton 

kennt, eigensinnig. 
i eintracht m. Zettel eines Gewebes. 
j eintrade s. entrade. 
eintrag m. eingeschossener Faden 
beim Weben; Ertrag, Einnahme; 
Schädigung, Beeinträchtigung, 
Anfechtung, Einspruch. 
[ eintreiben v. in die Enge treiben. 
I eiutun v. in VerwaJirung, Gewahr- 
sam, gefangen nehmen; einem 
'. etwas einräumen, verleihen; s. e. 

sich zurückziehen. 
eüitweder(s) conj. entweder. 
einung f. Vertrag; Bagatellgerichts- 
barkeit; Geldbuße; Rechtsord- 
nung; Gemarkung; Zunftver- 
sammlung, Zunft. 
einunger m. Mitglied der Polizei- 
behörde, Friedensrichter. 
einwümmen v. Wein ernten (lat. 

vindemiare). 
j einzeichen v. einschreiben. 
! einziehen v. beschränken, zurück-, 
i einbeziehen; opfern; ins Netz 
! locken; s. e. eingezogen leben. 
\ einzing adv. allein, im Kleinen. 
I einzug m. Einleitung; Zusatz; Be- 
\ rufung, Argument. 
; eir pron. einer. 



63 



end(e)lich 



eirenschmalz n. Spiegeleier, Ochsen- 
augen. 

eirer m. Eierhändler. 

eis n. : einen aufs e. sezen ihn be- 
trügen. 

eis num. (alem.-schwäb.) eins. 

eischen v. fordern. 

eischung f. Aufforderung, Aufgebot. 

eisen n. bes. Hufeisen; ein eisen 
abrennen .so scharf traben, daß 
das Pferd ein Eisen verliert, 
bildlich vom Verlust der Jung- 
frav^chaft ; einem auf den e. ligen 
hart hinter ihm drein sein, bild- 
lich vom Gläubiger. I 

eisen adj. eisern. j 

eisenhart m. Eisvogel. \ 

eisenbeißer m. Prahlhans. \ 

eisenbruch f. Panzer um Lenden 
und Oberschenkel. 

eisenvater m. Gefängnisaufseher. 

eisenfresser m. Prahlhans. 

eisengraber m. Graveur. 

eisenhut m. Helm; Gießlöffel; 
Kammerkätzchen; die Pflanze 
Aconitum. 

eisenhuter m. Helmschmied. 

eisenknecht m. Gefängniswärter. 

eisenmalicht adj. rostfleckig. 

eisenmeister m. Gefängnisaufseher; 
Bergrat. 

eisenmen^er m. Eisenhändler. 

eisenschabe f . Schabeisen. 

eisensteck m. Riegel. 

eisgrab adj. grau une Eis. 

eisschemel, -schroll m. Eisscholle. 

eisschmarren m. Eisscholle. 

eiße m. Geschwür, Schwären. 

eitel adj. bloß, pur, rein; vollwertig, 
unnütz; adv. nur, lauter. 

ekel adj. (ostmd.) heikel, blasiert. 

ekind n. Kind ehelicher Geburt. 

ekrid m. Buchecker, Eichel; Eichel- 
mast. 

elb adj. blaßgelb. 

Eibnase f. ein Fisch, s. zerte. 

eld- s. elt-. 

elefirn v. hochheben, vom Sakra- 
ment in der Messe (lat. elevare). 

elend n. Elen(tier). 

elend n. Ausland, Verbannung; das 
elend bauen in der Fremde wohnen. 



elend adj. im Ausland lebend; 
kümmerlich; e. sele Seele eines 
in der Fremde Verstorbenen. 

elendenherberg f. Asyl. 

el^ s. eilig. 

elich adj. rechtmäßig, triftig. 

eligiren v. auserwählen. 

eller f. mit Erlen bestandene Bo- 
denfläche. 

ellerma(n) m. Alarm. 

elmeß n. Ellenmaß. 

einig adj. eine Elle groß. 

olsber, eise f. Mispel; Eberesche; 
Traubenkirsche. 

eise f. Maifisch. 

eise, elz f. Wermut. 

eltaJß n. Iltis. 

elte f. Alter. 

eltein v. alt schmecken, riechen. 

eitern v. älter machen. 

elteste plur. Honoratioren. 

eltfordern plur. Vorfahren. 

eltlet adj. ältlich. 

em(b)den v. Grummet schneiden. 

emberen v. entbehren, fahrenlassen. 

emd f. zweiter Schnitt des Grawes. 

emeis f. Ameise. 

emender plur. Ehemäymer. 

emensch m. Ehegatte, -gattin. 

emer m. Eimer (auch als Flüssig- 
keit smaß). 

emer m. Sommerdinkel. 

emerkern n. Frucht des Sommer- 
dinkels. 

emerling m. (bair.-östr.) Gold- 
ammer. 

emig s. ömig. 

emper m. Eimer. 

empern v. (westmd.) antworten. 

empf- s. entf-. 

empieten v. entbieten. 

empörten v. drauf gehen (vom Geld). 

empörisch adj. rebellisch. 

ems adj. (rotw.) gut. 

emsigen v. beunruhigen. 

emslich adv. emsig. 

enbunnen v. mißgönnen. 

endchristisch adj. antichristlich. 

ende n. Ort, Gegend; des ends in 
dieser Landschaft; on ende er- 
gebnislos. 

end(e)lich adj. hurtig, tüchtig; end- 



enden 



64 



gültig; eigentlich; adv. endgül- 
tig, schließlich, recht besehen, 
namentlich; auf die Dauer, mit 
reifem Bedacht; bald. 

enden v. vollenden, ausführen, an- 
richten. 

end geben v. (westmdJ ausreißen. 

endlich adj. ähnlich. 

endren v. auch: nachahmen. 

endruug f. auch: Verschiedenheit. 

endschaft f. Abschluß. 

en(e) m. Großvater. 

onol f. Großmutter. 

en(ent)halb adv. jenseits. 

eneß m. Anis. 

enet adv, jenseits. 

eng adj. auch kurzsichtig ; zu e. 
spannen zii sehr pressen. 

enge f.: m der e. im kleinen Kreis. 

engelot m. Engelstaler, Goldmünze 
mit dem Bilde des Erzengels 
Michael (franz. - engl, angelot. 
Kaufmann von Ven. 2, 7). 

engelsch adj. englisch. 

cngelsch grau n. graues Tuch aus 
England. 

en gelschön adj. bildschön. 

engelsüß n. die Farnpflan:e Poly- 
podium. 

engelwurz f 
nalis. 

engen adv. entgegen. 

enger m. Anger, Gras fläche. 

enger m. Frondienst mit^ Fferd und 
Wagen. 

eugerich m. Engerling. 

engering, -ling, -lein m. n. Made, 
Larve; (durch sie verursachtes) 
Geschivür. 

engern v. verengen. 

engern v. Frondienste tun. 

englisch m. Münze von 6 Hellern 
Wert. 

englischer schweiß m. Influenza. 

engsten v. ängstigen. 

engster m. Krug mit engem Hals. 

engstig adj. sorgsam, eifrig, bang. 

engf^tlich adj. durch die Angst aus- 
gepreßt. I 

enhalb praep. jenseits. | 

enhinder(n) adv. hinterwärts, hint 
an; e. bringen benachteiligen. \ 



enig adj. ledig. 

enikel m., eniklein n. Enkel. 

euis m. Anis. 

euk pron. (bair.-östr.) euer, euch. 

enkem pron. kein. 

cnkel m. Fußknöchel. 

enker m. (oberrhein.) Anker. 

enliche f. (alem.) Aehnlichkeit. 

enlich(t) adj. ähnlich, entsprechend. 

enne m. Teufel, Besessener. 

ennot adv. jenseits. 

enpfelch m. Befehl. 

enspan, -on m. Spinnwirtel. 

entan adv. fort, entfernt. 

entbern v. vermeiden. 

entbietung f. Auftrag. 

entbindung f. Absolution. 

entblößen v. ausplündern. 

entboren, -börn v. empören. 

entbresten v. erledigen, überheben; 
entbrosten sein (eines Anspruchs) 
ledig sein. 

entdecken v. aufdecken. 

ente, blaue f. Lüge. 

entenschnabel in. männliches Glied. 

enterhalb adv, jenseits. 

s. enteußern v. ins Ausland gehen. 

entfahen v. entgegennehmen ; auf- 
leben. 

entfehig adj. der empfangen kann. 

entfelch m. Auftrag. 

s. entferben v. sich verfärben. 

entiiligen v. empfehlen. 

entfinden v. erfahren, finden. 

entfindlich adj. merkbar. 

entformen v. entstellen. 

entfugen v. auflösen. 

entgegen adv. amveseyid. 

entgeilung f. Kastration. 

entgelten v. mit gen. für jem. büßen. 

entgenzen v. zerstücken. 

entglidren v. die Glieder abstoßen. 

entgröben v. läutern. 

entgröbung f. Läuterung. 

entgünnen v, mißgönnen. 

enthalb praep. jenseits. 

enthalt m. Unterhalt, Rettung; Be- 
hauptung. 

enthalten v, aufbewahren, erhalten, 
herbergen; s, enthalten sich auf- 
halten, unterhalten, fernhalten, 
bezähmen, verhalten. 



— 65 



enweg 



enthalter m. der receptator des 
Lehenrechts, der dem in Fehde 
stehenden Ritter einen offenen 
Platz gewährt; Schutzherr. 

enthaltimg f. Stütze, Unterhalt, 
Rechtfertigung. 

s. entheben v. sich erheben; s. 
eines dmgs entheben sich be- 
freien von; sich enthalten. 

enthelfen v. Hilfe versagen, scha- 
den; abhelfen. 

enthusiasmus m. religiöse Schwär- 
merei. 

enthusiast m. religiöser Schwärmer. 

ention f. Enzian. 

entisch adj. wunäerlicli. 

entkegen v. erwidern. 

entkörnen v. (md.) entlaufen, ent- 
rinnen; (alem.) begegnen; 
(schwäb.) auch ohnmächtig wer- 
den. 

entlauchen v. öffnen, kundgeben. 

entlaufen v. vertrieben icerden. 

entlelien v. leihen. 

entlernen v. verlernen. 

entlich adj. eifrig. 

entliden v. auseinander zerren. 

entlifenmg f. Abhilfe. 

entnafzen v. einnicken. 

entnemen v. abnehmen (von Ge- 
schäften oder Sorgen). 

s. entniechtern v. frühstücken. 

entnucken v. (schweiz.) einschlum- 
mern. 

entpfangen v. zu sich nehmen. 

entpfelhen v. empfehlen. 

entpfinden v. empfinden. 

entrade f. Eingang, Import, Ein- 
künfte. 

entragen v. forttragen, stehlen. 

entraten v. mit gen. entbehren 
(müssen). 

entreihen v. auslösen. 

entrichten v. jem. mit etwas ab- 
finden, zufriedenstellen, schlich- 
ten; au^ der Richtung, Ordnung, 
Fassung, Stimmung bringen ; 
entrichtet werden außer sich ge- 
raten; s. e. sich unterrichten, 
klar werden über. 

entrücken v. wegschnappen. 

entsagnus f. Kriegserklärung. 

Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



entsazung f. Verwunderung. 

entscheidbrief m. Urkunde, die ei- 
nen Schiedspruch enthält. 

entschicken v. aussenden; sich e. 
sich entstellen. 

entschlafen v. einschlafen. 
I s. entschlahen v. sich (von einer 
' Anklage) reinigen. 
j entschlupfen v. ausgleiten ; mir ent- 
schlupft ein fus ich komme zu, 
Fall. 

s. entSchöpfen v. sich entstellen. 

entschütten v. losschütteln; (eine 
! Festung) entsetzen; s.emersache 
i e. sich ihrer entäußern; s. aus 
I etwas e. sich daraus befreien. 
\ eaitschüttung f. Äbiuendung. 
i entsezen v. von seinem Sitz auf- 
1 fahren machen, erschrecken; aus 
seinem Besitz drängen^ berauben; 
j bestreiten; s. e. sich verteidigen; 
s. eines dings entsezen es auf- 
geben. 

entsezung f. Schrecken ; Ab- 
setzung. 

entsichern v. sicherstellen. 

entsinken v. entfallen. 

entsizen v. Trotz bieten; vom Sitz 
auffahren; sich entsetzen; be- 
fürchten; entgehen. 

entsten v. verstehen. 

enttrageu v. forttragen, stehlen. 

entUrlauben v. entlassen. 

entwachen v. sich ermuntern. 

ent weders pron. keins von beiden. 

entwenden v. abwenden, beseitigen; 
(md.) wegnehmen. 

entwerden v. entrinnen; verloren 
gehen. 

entweren v. (obd.) entwenden. 

s. entweren v. sich erwehren. 

entwerfen v. skizzieren; s. e. sich 
entziehen. 

entwerten v. antworten. 

entwicht adj. nichtsnutzig. 

entwichten v. verderben, vernichten, 
vereiteln. 

s. entzeihen einer sache v. verzich- 
ten auf. 

entziehen v. Abtrag tun, verkürzen. 

entzucken v. entreißen. 

enweg adv. hinweg. 

2. Aufl. 5 



enzel 



— 66 — 



enzel adj. einzeln. 

enzlich adj. einzigartig, einzeln. 

epfaff m. verheirateter Geistlicher. 

epfelmenger m. Obsthändler. 

ephau n. Efeu. 

epikur(e)isch adj. ungläubia, ma- 
terialistisch, schlemmerhaft. 

epikurer m. Materialist. 

episteler m. Geistlicher, der die 
Epistel verliest, Lektor 

eppelein n. einer, der sich narren 
läßt. 

er m. Herr; er omnes der Pöbel. 

er s. ere. 

er gen. plur. pron. ihrer. 

erab adv. herab. 

eralten v. alt werden. 

erarnen v. einernten, erwerben. 

erauf adv. herauf. 

eraus adv. heraus. 

erbarraklich adj. Erbarmen er- 
regend. 

erbe m.: die dritten e. die Ur- 
enkel. 

erbei adv. herbei. 

erbeis f. Erbse. 

erbeißen v. tot beißen; quälen; s. 
erbeißen um sich beißen, käm- 
pfen. 

erbeit f. Mühe, Geschäft. 

erbeiten v, sich mühen, schaffen: 
bearbeiten; sich erbeiten sich 
quälen, abmühen. 

erbeiten v. abwarten. 

erbeiter m. Arbeiter, Taglöhner. 

erbeitsam adj. mühselig, arbeitend. 

erbel m. Aermel. 

erbemsen v. wegfegen. 

erben v. auch beerben. 

erbermd f. Erbarmen. 

erbern v. durchprügeln. 

erbertet f. Ehrbarkeit. 

erbes /. Erbse. 

erbeten v. arbeiten. 

erbeten v. (los)bitten, bestellen. 

erbezins m. Rente. 

erbfall m. Sündenfall; Erbnach- 
folge. 

erbfellig adj. was durch Tod des 
Lehnsmannes an den Herrn 
zurückfällt. 

erbgemecht n. Erbvertrag. 



erbgericht n. an einem Grundstück 
haftende niedere Gerichtsharkeit ; 
deren Ertrag. 

erbidem m. n. Erdbeben. 

erbidmen v. erbeben. 

erbieten v. anbieten, Entgegenkom- 
men zeigen. 

erbietig adj. erbötig, bereit. 

erbietung f. Ehrerbietung. 

erbietung f. Anerbieten; Gesxeh. 

erbilden v. abbilden. 

erblechen n. Erblehen. 

erblecken v. sichtbar werden. 

erblenden v. blind machen, be- 
rücken. 

erblich adj. au-ch ansteckend. 

s. erblosen v. sich aufblasen. 

erbösen v. böse werden. 

erbremsen v. zornig werden. 

erbschaft f. av^h Erbrecht, erbliches 
Leiherecht. 

erbschichter m. Testamentsvoll- 
strecker. 

erbsele plur. (schvräb.) Früchte des 
Sauerdorns, Berberitzen. 

erbsöld f. kleine ländliche Kaus- 
stelle im Erblehen. 

erbsueht f. ansteckende Krankheit. 

erbsüchtiger m. Erbschleicher. 

erbten v. arbeiten. 
[ erbtsam adj. arbeitsam, mühselig. 
! erbuzen v. herausputzen ; (einen 
j Sachverhalt) klären. 
I erchtag m. (bair.) Dienstag. 
: erdapfel m. Gurke; Melone; AU 
I penveilchen. 
! erdappen v. erlangen. 
I erdauren v. (schweiz.) durchfor- 
schen. 
I erdauren n. Einsicht. 
! erdaurung f. (schweiz.) Beweis. 
I erdbibung f., -bidem m. n. Erd- 
I beben. 
\ erdfleckel n. Blaukehlchen. 

erdichten v. aueh zti Ende dichten, 

auserzähle7i. 
I erdichtlich adv. fälschlich, fabel- 
! haft. 

j erdin adj. irden. 

I erdrunk m. Ehrentrunk ; Ehrung. 
j erdschir m. Leibtrabant. 

erdschwamm m. Pilz. 



- 67 



erheber 



erdstreicher m. Modelleur. 

erdurch adv. her durch. 

erdürsteu v. verdursten. 

ere f. auch: Ehe; einen mit e. be- 
raten ihn verheiraten; zun eren 
erwerben, greifen, nach e. stellen 
heiraten. 

erecht n. fahrende Habe, soweit sie 
der Ehefrau bei Tod oder Kon- 
kurs des Manyies bleibt. 

erefren v. unederholen. 

erein adv. herein. 

eren adj. irden; ehern. 

eren f. Ernte. 

eren plur. Tücher. 

eren v. auch: verehren, beschenken. 

eren v. ackern. 

erenfrunib adj. ehrenwert. 

erenhold m. Herold. 

erenlüg f. Lüge aus ehrenliafter Ab- 
sicht. 

erern v. durch Ackerbau eriverben. 

s. ereugen v. vor Augen erschei- 
nen, offenbar werden, sich er- 
eignen. 

s. ereußern v. sein Leben fristen. 

erewort n. Kompliment. 

erfaren v. intr. hervor gehlen; trans. 
ermitteln, erkunden, untersuchen, 
kennen lernen, durchmachen; s. 
e. sich versichern, umtun. 

erfaren n. Erkundigung. 

erfarung f. Zeugnis, Beweis ; Nach- 
forschung. Ermittlung. 

erfaulen v. in Fäulnis überfiüiren. 

erfechten v. erobern. 

erfeckeln v. erquicken. 

erfeisten v. (obd.) fett werden. 

erfekung f. Untersuchung. 

erferen v. erschrecken; übereilen; 
abschrecken. 

erferken v. (rotw.) plaudern. 

erf euren v. feurig werden. 

erfinden v. erfahre?!, entdecken; es 
erfindet sich es stellt sich heraus. 

erflohen v. flöhen, vom Ungeziefer 
befreien. 

erfoglen v, erhaschen, ergaunern. 

erfolgen v. durch Schlußfolge- 
rungen beweisen; zustande brin- 
gen, erunrken; nachfolgen, später 
entstehen. 



erfordern v. auffordern. 

erförschlen v. neugierig erkunden. 

erfragen v. ausfragen; sich e. sich 
erkundigen. 

erfrören v. erfrieren lassen. 

erfrumen v. herauswirtschaften. 

erfüllen v. sättigen; ersetzen. 

erfündlen v. zu finden trachten, 
erforschen. 

erfur adv. hervor. 

ergaben v. ereilen. 

s. ergeben v. auch sich anver- 
trauen; sich gefaßt machen auf. 

ergeb(ig) adj. freigebig. 

ergeistern v. betrüben, töten. 

ergeitig adj. ehrgeizig. 
! ergeitigkeit f. Ehrgeiz. 

ergeizen v. zusammenscharren. 
I ergerlich adj. anstößig; verführe- 
i risch. 

ergern v. schlimmer machen; a. 
ergern schlimmer werden; An- 
stoß nehmen. 

ergerung f. Verschlechterung. 

ergezen v. vergessen machen, ent- 
schädigen ; ermuntern, stärken ; 
s. e. sich schadlos halten. 

ergezlikeit f. Entschädigung. 

ergezung f. Vergütung. 

ergilben v. gelb werden, sich ver- 
färben. 

er glasten, -glesten v. aufleuchten. 

erglizen v. erglänzen. 

ergrappen v. envischen. 

: ergreifen v. auch begreifen, ver- 
} stehen; auf frischer Tat fassen. 
I ergröbeln v. ausspionieren. 

I erhaben, erhabt part. erhoben. 

erhalten v. auch aushalten; bewei- 
sen, behaupten; hindern; Erlaub- 
nis erhalten, unterhalten, durch- 
setzen; aufrecht erhalten, be- 
weisen. 

erhaltung f. Unterhalt. 

erharren v. erwarten, vertragen. 

erhart m. Ehrenmann, Ehre. 

erharten eines dings v. es aushalten. 

erheben v. auch heiligsprechen; an- 
fangen; erreichen; s. erheben 
emporkommen; mit etw. groß- 
tun. 

erheber m. Urheber. 

5* 



erheblich 



68 



erheblich adj. tunlich. 

erheien v. lügen. 

erheim adv. zu Hause ; nach Hause. 

erheischen v, erfordern. 

erhellen v. erscliallen. 

erherten v. hart machen, verstocken. 

erhezen v. trans. erbittern auf, ein- 
nehmen gegen. 

erhinder adv. hintan. 

erhizen v. intr. heiß werden. 

erhöchern v. erhöhen. 

erholen v. zu Ende, ausreichend ho- 
len; s. e. sich schadlos halten; 
noch einmal anfangen, frische 
Kraft schöpfen. 

erholung f. Rückhalt. 

erhummeii v. (schweiz.) erschrecken. 

erhungen part. gehenkt. 

erhungern v. trans. durch Riniger 
umbringen. 

erich m. f. (schwäb.) Flechtwerk 
zum Fischfang. 

erichtag m. (bair.) Dienstag. 

erin adj. ehern; e. stein plur. 
eherne Kugeln (als Geschosse). 

erkalten v. kalt werden, frieren. 

erkant adj. part. bekannt. 

erkantnus f. (gerichtliches) Er- 
kenntnis. 

erkargen v. durch Geiz erwerben. 

erkecken v. neu beleben. 

erkelen v. stumpf werden (von den 
Zähnen). 

erkeln v. ekeln. 

erkennen v. anerkennen. 

erkennung f. auch Beilager. 

erker m. Warttürmchen auf der 
Stadtmauer. 

erkicken v. lebendig machen; er- 
wecken; laben. 

erkiesen v. erwählen. 

erklecken v. anschlagen, gedeihen, 
ausreichen. 

erklugen v. (md.) ausklügeln. 

erklupft adj. part. (schweiz.) er- 
schrocken. 

erknüllen v. mit den Knöcheln 
schlagen. 

erkomen v. erschrecken. 

erkriegen v. (im Krieg) erwerben. 

erkrimen v. zusammenscharren. 

erkrumben v. krumm werden. 



erkücken v. beleben, erquicken. 
; erkulen v. kühlen. 
' erkünden, erkunnen v. erkunden : 
I einander e. mit einander verhan- 
i dein. 

I erkündung f. Erkundigung. 
erlangen v. erreichen, gleichkom- 
men. 
j erlat m. (rotw.) Meister. 
I erlatin f. (rotw.) Meisterin, Frau. 
; erlaub m. Erlaubnis. 
erlauben v. Erlaubnis, Urlaub 

geben. 
erlaufen v. einholen. 
I erlauren v. übertölpeln. 
erlebt adj. part. abgelebt. 
erlechen v. auftrocknen. 
erledigung f. Freilassung. 
erlegen v. wiedergeben; aus der 

Welt schaffen. 
erleiden v. intrans. leid werden; 
trans. verleiden; refl. sich ab- 
mühen. 
erlengen v. verlängern. 
erlesen v. vorlesen. 
erleubung f. Erlaubnis, Urlaub. 
erlich adj. ehrbar, ehrenvoll, an- 
sehnlich, geziemend. 
erliebgen v. sich erfreuen an. 
erligen v. : einem diensts e. ihm 

einen Dienst verweigern. 
erliz f. (md.) der Fisch Elrifze. 
erlobung f. Erlaubnis, Urlaub. 
erlösen v. Gewinn erzielen. 
erlüg f. Lüge aus ehrenhafter Ab- 
sicht. 
erlumpen v. schlaff werden. 
erlupfen v. aufheben. 
s. erlüsten v. sich ergötzen. 
erlustren v. erlausrn. 
ermals adv. früher. 
s. ermeie(r)n v. sich (im Mai) 

erlustigen. 
crmel m. Aermel; sten wie der 
beiz auf e. in sich zusammen- 
sinken. 
ermelt adj. part. erwähnt. 
ermeren v. (schweiz.) durch Mehr- 
heitsbeschluß erzwingen. 
ermörn v. ermorden. 
! ern pron. (md.) ihrer. 
i ern m. Hausfhir. 



69 



erstreckung 



em f. Ernte. 

ern dat. sg. f. Erden. 

emach adv. hernach. 

ernarren v. zum Narren werden. 

ernauen v. (md.) ernetcern. 

erneisea v. auskundschaften. 

erneren v. auch noch retten, hei- 
len; s. e. sich fristen. 

emhold m. Herold. 

ernider adv. darnieder. 

s. ernieten v. sich unterziehen. 

ernman m. Erntemonat, August. 

ernsten v. ernst sein, reden. 

ernter m. Schnitter. 

erobern v. iiberivältigen, erwerben; 
eine schlacht e. sie gewinnen. 

eroffnen v. offenbaren. 

er omnes m. der süße Pöpel. 

erÖsen v. (alem.) leer, arm machen, 
erschöpfen. 

erösung f. U eher anstr engung. 

erpörung f. Empörung. 

erraschen v. überraschen. 

erreiten v. mit Pteiten einholen; 
einen auf einem faulen pferd e.' 
ihn bei bösem Tun ertappen. 

erret 3. sg. praes. errettet. 

erretten v. auch freisprechen. 

erröten v. trans. rot machen. 

erschalten v. (einen Wagen) zu- 
rechtstoßen. 

erschaz m. Abgabe bei Uebernahme 
eines Lehens; Ehrengeschenk. 

erscheinen v. trans. beleuchten, 
klar machen; (vor Gericht) gel- 
tend machen; intr. sichtbar wer- 
den. 

erschellen v. erklingen lassen. 

erschepfen v. erwerben. 

erschieß m. (schweiz.) Gedeihen. 

erschießen v. fruchten, nützen, ge- 
deihen, ausschlagen. 

erschließlich adj. förderlich. 

erschinden v. erpressen. 

erschlagen adj. part. niedergeschla- 
gen; e. sein mit geplagt sein. 

erschlinden v. verschlingen. 

erschling adv. rücklings. 

erschmecken v. wittern. 

erschnapen v. erunschen; beschwin- 
deln. 

erschönen v. erklären. 



erschözen v. gedeihlich machen. 

erschrecken v. auch: davor zurück- 
schrecken. 

erschrepeln v. zusammenscharren. 

erschrocken adj. part. schreckhaft. 

erschrockenlich adj. furchtbar. 

erschupt adj. part. verrückt. 

s. erschütten v. erzittern. 

s. erschwingen v. sich aufschwingen. 

erschwizen v. heiß werden. 

ersehen v. erblicken, wahrnehmen. 

erseigen v. austrocknen. 

erseigern v. versiegen machen. 

ersetten v. sättigen. 

erseufen v. trans. untertauchen; er- 
seuft sein in etw. bis über die 
Ohren drin stecken. 

ersigen v. versiegen. 

ersinnen v. herausbringen. 

ersizen v. ruhen, aufhören, unter- 
bleiben, erfolglos sein. 

ersiing adv. rücklings. 

s. ersprachen v. sich besprechen. 

ersprießen v. gedeihen. 

s. erspringen v. sich mit Springen 
eine Güte tun. 

ersprösen v. ersprießen machen, 
Gedeihen geben; gedeihen. 

erst adv. erst recht, jetzt erst, jetzt 
auch noch, noch; eben erst, kurz 
zuvor; dann; e. darzu noch da- 
zu; an dem ersten zu Anfang. 

erstaten v. bezahlen, erfüllen, zu- 
rückersetzen, leisten. 

erstecken v. ersticken (machen), 

stecken bleiben. 
; erste messe f. Primiz. 
; ersten v. aus-, bestehen. 

erstenken v. stinken machen; durch 

Gestank töten. 
I ersteubern v. von Staub befreien. 
1 erstlich adv. zuerst, im Anfang. 
I erstlinge plur. erste Frucht; das 
\ von der Oberfläche Abgeschöpfte; 
j Abgabe. 

! erstocken v. erstarren, sich ver- 
härten. 

erstöckt part. zu erstecken. 

erstören v. zerstören. 

erstrecken v. erweitern, hinaus- 
schieben, verlängern. 

erstreckung f. Aufschub. 



erstreiten 



— 70 



erstreiten v. mit Streit gemnnen, 
sichern. 

erstrempfen v, (westmd.) ersticken. 

erstummen v. stumm teer den. I 

erstumpfen v. stumpf machen. 

ersuchen v. ergründen, auf-, durch-, . 
heim-, untersuchen. 

ertag m. (bair.-östr.) Dienstag. 

ertauben v. tatih werden : taub ma- 
chen. 

erteilen v. urteilen, entscheiden. 

erterich n. Erdreich. 

ertermiuiren v. heim Klosterbettel 
einsammeln. 

ertig adj. artig. 

ertlen v. nacharten. 

ertragen v. beweisen. Frucht brin- 
gen; s. ertragen sich befinden. 

ertrennen v. zertrennen. 

ertrimmern v. in Trümmer schla- 
gen. 

ertrinken v. auch ertränken. 

ertrück(n)en v. austrocknen. 

ertummen v. venoirren. 

erubern v. (md.) erobern. 

erumb adv. herum. 

erunter adv. herunter. 

erwarmen v. warm werden. 

erwarten sein v. gewärtig sein. 

erwechslen v. vertretungsweise ge- 
hen. 

erwecken v. antreiben. 

erwegen v. erregen, mobil machen, 
dazu vermögen; s. erwegen sich 
gefaßt machen, verlassen, hoffeii 
auf ; verzichten, sich unterwin- ; 
den, erdreisten: sein herz e. auf 
herzlich darauf vertrauen. 

erwegen adj. part. entschlossen, ge- 
faßt auf, verwegen. 

erwegen n. Zuversicht. 

erwem m. Festwein, Ehrentrunk. 

erweiß f. Erbse. 

erwelen v. vorziehen. , 

erwerben v. envirken. i 

erweren v. abwehren; (schweiz.) i 
widerstehen. [ 

erweren n. Widerstand. 

erwerf en v. zu Tod werfen. 

erwider adv. wieder her. 

erwiderumb adv. hinwieder. i 

erwigen s. erwegen. j 



erwinden v. aufhören, ermangeln: 
erweisen; nichts e. lassen es an 
nichts fehlen lassen. 

erworgen v. ersticken. 

erwüten v. böse werden. 

erwütschen v. ergreifen. 

erzausen v. hart onitnehmen. 

erzegen v. zag, mutlos machen. 

s. erzeigen v. sich blicken lassen. 

zu erzeit adv. früher. 

erzelen v. aufzählen; berichten. 

erzelung f. Aufzählung. 

erzen adj. ehern. 

erzeugen v. erweisen. 

erzgözer m. verstockter Heide. 

erziehen v. auch einholen , er- 
wischen; unterhalten. 

erzippern v. ängstigen. 

erzmutter f. Ahnfrau. 

erznei f. Arznei. 

erzneien v. ärztlich behandeln. 

erznequam m. Erzschelm. 

erzt n. Erz. 

erzu adv. herzu. 

erzügen v. aushalten. 

es pron. (bair.-östr.) ihr, etich. 

esch m. Fruchtfeld; Gemeinde- 
flur; Einheit von Saatfeldern mit 
gleicher Fruchtart. 

eschaft f. Ehe. 

escharpe f. Feldbinde. 

esch(e) f. der Fisch Aesche, Fra- 
xinus excelsior. 

esche f . (rhein.-westohd.) Asclie; in 
die e. fallen verloren gehen. 

eschengrüdel n. Aschenbrödel. 

eschenkuch, -zeit m. in der Asche 
gebackener Kuchen. 

cschenweckrin f. Blasebalg. 

escher m. ausgel-augte Asche. 

eschhei m. Flurschütz. 

eschig adj. voll Asche; e. mitwoch f. 
Aschermittwoch. 

eschlauch s. aschlach. 

esel m. f. Assel. 

esel m. Spottgebärde, die neben den 
Ohren emporgestreckten Hände; 
einen auf den e. sezen ihn lächer- 
lich machen. 

eselfeige f. Eselmist. 

eselkorb m. binsengeflocht^ner Sat- 
telkorb. 



71 



fach 



ein eselor maclieai v. die Hand ans 
Ohr halten. 

eselschlupf m. Durchgang, der für 
einen Esel Platz bietet. 

eselserbeit f. übertriebene Plackerei. 

eser m- Ranzen, Speisesack. 

esermecher m. Ranzensattler. 

espan m. Eheirrung. 

espion m. Kundschafter. 

eß f. Feuerstätte. 

eß n. kleinstes Gewicht (lat. as). 

eß n. die Eins auf Würfel und 
Karte; höchste Karte im Spiel. 

esse f. Schmiedeesse; neulich aus 
der e. kumen frischgebacken. 

esseleube f. Speisesaal. 

essein v. nach Essig riechen, 
schmecken. 

essende ding, speis plur. Nahrungs- 
mittel. 

esse(r)licli adv. eßbar. 

essich m. Essig; auf den e. stechen 
Essiggeschmack, einen Stich ins 
Saure haben, verdorben sein. 

essich(ein)en, essichlen v. nach 
Essig schmecken, riechen. 

essichmutter f. Bodensatz im Essig. 

essig adj. eßbar. 

esteur f. Mitgift; Ausstattung. 

estrich m. gepflasterter Fußboden. 

etag m. Rechtstag. 

etekömig, etkümig adj. hektisch, 
schivindsüchtig, hinfällig. 

etik f. Hektik, Schwindsucht. 

etkum m. Hitze, Eifer, Zorn, Eifer- 
sucht. 

etkumen v. eifern, entbrennen. 

etlicher gestalt, weise adv. in einer 
gewissen Gestalt^ irgendwie. 

etlicher maße(n) adv. einigermaßen. 

ette m. (obd.) Vater, als Kinder - 
wort. 

etter m. Dorf zäun, -Bann. 

etwa adv. irgendwo; einmal; etwa 
— etwa einmal — ein andermal. 

etwa hernach adv. später einmal. 

etwa hin adv. irgendwohin. 

etwan adv. vorzeiten; bisweilen; 
endlich; vielleicht. 

etwar pron. irgend jemand. 

etwen adv. dann und wann. 



j etwo adv. irgendwo; ungefähr, 
ziemlich. 

eu(d)risch adj. grimmig wie ein 
Auerochs. 

euers parts adv. eurerseits. 

eufern v. erhöhen. 

eufnen v. mehren. 

engen v. vor Augen bringen, sehen 
lassen, zeigen; s. engen offenbar 
werden. 

eul(n)er m. Töpfer. 

s. eußern von sich fernhalten, auf- 
nehmen von; eines dings keinen 
Anteil nehmen an, entäußern. 

eußernung f. Aufenthalt außerhalb. 

euterwel m. Walfisch. 

ewiggült f. ewige Rente. 

exaggeriren v. übertreiben, auf- 
bauschen. 

exempel n. Vorbild; Beobachtung; 
einen zum e. fürbüden ihn als 
(abschreckendes) Beispiel dar- 
stellen. 

exemt adj. von einer Gesetzgebung 
ausgenommen, verschont ; frei, los. 

s. exhibiren v. sich ausreden. 

eximiren v. ausnehmen von einem 
Gesetz oder Verbot, ihn begün- 



I exorbitanz f. Ungeheuerlichkeit. 
j exorzismus m. Teufelbeschwörung. 
I expektanz f. Anwartschaft. 
expens(ion) f. Auszahlung, Kosten. 
experienz f. Erfahrung. 
experiment n. erprobte Arznei. 
experimentier m. versuchslustiger 

Arzt. 
extanz f. Schuld, Außenstände 

(mlat. extantia). 
extravaganten plur. eine Gruppe 

der Dekretalen. 
ezen v. essen machen, füttern; 
beißen machen. 

F. V. 

fabrik f. Herstellung, Herstellungs- 
art. 

fach n. Riß, Trennung, Loch; Fen- 
ster; Falle für Fisch und Vogel; 
Flußwehr ; Flächenmaß für Acker 
umd Rebland; Spalte. 



fachs 



72 



fachs m. Haupthaar. 

fachzan m. Fangzahn. 

fadem m. Maß der ausgestreckten, 
Arme. 

fademrecht adj. senkrecht, schnur- 
gerade. 

fademrecht n. Recht des Ehegatten ; 
sein f. machen die Gattin be- 
schlafen. 

fademschein adj. fadenscheinig. 

fagiren v. umherschweifen. 

vagirer m. fahrender Schüler. 

fahen v. fangen; empfangen; er- 
fassen; auffangen. 

fairnng f. (alem.) Gefangennahme. 

fakaune f. leichtes Feldgeschütz. 

faktion f. Machart; Fartei(ung). 

faktor m. Geschäftsführer. 

faktorei f. Agenturgeschäft. 

fal m. Fallen, Fallsucht; Zufall, 
Glücksfall, Glück; Tod; Abgabe 
beim Tod eiyies Leibeigenen; 
großer f. Hauptrecht {s. d.)- 

valant m. Teufel. 

falbel m. (westmd.) Kerl. 

falbel n. fallendes Uebel, Epilepsie. 

falbhengst m. fahles Pferd; Betrug 
{nach dem fahlen Pferd Off. 6, 
8, dem die Hölle folgt); einen 
auf e. falen pferde finden ihn 
bei einer Verkehrtheit ertappen; 
den f. h. streichen schmeicJieln. 

falchana, falkana f., falkanet n. ; 
falkelan m., falkenet n., falkon 
m., falkona f., falkonet(lein) n. 
(leichtes) Feldgeschütz. 

valete n. Endstück, Abschied, Ab- 
schiedsmahl. 

falgen v. den Boden lockern, das 
Brachfeld im Sommer umpflügen. 

fal haben v, Gelegenheit finden. 

falke m. Feldgeschütz. 

falkenbeiß f. Vogeljagd. 

falkonirer m. Falkner. 

fallazie f. Betrug. 

fallen v. aus-, bei-, ein-, verfallen, 
(als Abgabe) zufallen; auf etw. 
f. sich daran klammern; zu einem 
f. zu seiner Partei übergehen; ab, 
von dem pferd, schif f. sich sin- 
ken lassen, ab-, aussteigen ; f. von 
etw. davon ablassen. 



fallen n. Sturz. 

fallend übel, we a. Fallsucht ; Haus- 
kreuz. 

falsch m. Falschheit; trügerische 

Handlung; Falschmünzerei. 
' falscher gedfanke m. Hintergedanke. 
; falte m. Runzel. 

faltenstreicher m. Schmeichler. 

falter n. Falltor, -brücke. 

falubel n. Epilepsie. 

falzeug n. Strickleiter. 

falzig adj. verächtlich. 

famosliedlein n. Spottgedicht. 

fan m. Fahne; auch Abzeiclien des 

erfolgreichen Schützen. 
1 van adv. praep. (bair. eis.) von. 

fanatisch adj. religiös schwärme- 
} risch. 
: fangen v. au^h auffangen. 

fanknus f. Gefangenschaft. 

fantasei f. Tollheit. 

fantasiren v. scherzen. 

fantast m. Narr, Schwärmer, Irr- 
sinniger. 

fantestisch adj. albern. 

far f. Gefahr, Nachteil, Risiko, Un- 
sicherheit; in f. sezen als gefähr- 
lich bezeichnen ; in f. steii drohend 
bevorstehen; die f. sten darauf 
j gefaßt sein; seine f. wagen die 
I Verantwortung auf sich nehmen. 
I far n. Fähre. 
I far adj. farbig. 
: var adv. (zu) vor. 

! färbe f. Schein, Scheingrund. Be- 
I schönigung ; Kennzeichen. 
j farch n. Ferkel. 
1 f archmutter f. Sau. 
! fardel m. n. Bündel, WarenboUen 

(ital. fardello). 
\ fare f. Fahrgleis. 
j faren v. sich bewegen, benehmen, 
! verfahren; zufahren; f. über etw. 
' sich darüber erheben; schon f. 
sich mäßigen; f. mit jem. ver- 
fahren, umgehen mit. 

faren(d) gut n., farende hab i. Mo- 
I biliarbesitz, Eigentum, Dinge. 
I farlos adj. fahrlässig. 
! farlose f. Fahrlässigkeit. 

farre m. Stier. 

fart f. (Kriegs-) Zug; Weg; Fähr- 



— 73 



veh 



te; ein f. einmal; auf der fert 
alsbald. 

farwe f. Farbe; unwahrer Schein. 

fasant m. Fasan. 

fase m. Fädchen. 

fasel m. Zuchttier, Nachzucht. 

faseLa v. gedeihen. 

fas(e)nacht f. Dienstag nach Esto- 
mihi, vor Aschermittwoch; mas- 
kierte Person, lüder liches Frau- 
enzimmer. 

fasethan m. Fasan. 

fasnacht f. Fastnacht; alte f. Sonn- 
tag Invocavit; rechte f. Ascher- 
mittwoch. 

fasnachtbutz m. Maske, Narr. 

fasuachthun n. Abgabe des Leib- 
eigenen. 

faßdfauge f. Daube. 

fassen v. begreifen, einbeziehen, fes- 
seln; verfassen ; für s. f. sich vor- 
stellen. 

faßhan m. Fasan. 

fast 2. sg. praes. fassest. 

fast adv. gar, sehr, völlig; stark, 
bieder; genau genommen; bei- 
nahe; ungefähr; als f. so sehr; 
nit f. nicht eben; f. gar ganz 
und gar; f. ser gar sehr; f. übel 
sehr übel; f. wol recht wohl. 

fast(e)ler m. Fastender. 

fatalisch adj. verhängnisvoll. 

vaterwe n. Kolik. 

fand m. Vogt. 

faul adj. verfaulend, vereitert; 
übel , nichtsivürdig , hiyifällig, 
schlecht, nicht stichhaltig. 

faulbet n. Kanapee. 

faule fische plur. Flausen. 

faulen v. auch faul sein, müßig 
gehen. 

faulenzen v. nach faulem riechen, 
schmecken; müßig gehen. 

faulfresser m. fauler und gefräßi- 
ger Mensch. 

faulfressig adj. faul und gefräßig. 

faulregen m. Mehltau. 

faulung f. Fäulnis. 

faulwitz m. Yielgeschäftigkelt. 

faum m. (md.) Schaum. 

faustrichter m. Scharfrichter. 

faut m. Vogt. 



I fazbosse m. Neckerei. 

1 fazbuch n. Schwanksammlung. 

[ fazen v. zum besten haben. 

\ fazenet(lein) n. Gesichts-, TascJien- 

I tuch. 

I fazerei f. Gespött. 

fazetie f. Posse. 

fazilet n. Taschentuch (lat. fasci- 
ola). 

vaziliren v. (in einer Aussage) 

schwanken. 
! fazman m. Hanswurst. 

fazwerk, -wort n. Spötterei. 

feber n. f. Fieber. 

fech adj. bunt. 

fech n. buntes Pelzwerk, Hermelin. 

fech n. (obd.) Vieh. 
I fechd, feche f. Fehde. 
I fechel m. Sonnenschleier, Streifen, 
I Binde. 

I fechen v. anfeinden, verfolgen. 
I fechst 2. sg. praes. ind. fängst. 
I f echt f. Fehde. 

fecht 3. sg. praes. md. fängt. 

fechten v. auch sich eifrig begehen; 
im Wortkampf behaupten , da- 
gegensprechen. 
I fechtschui f. Gymnasium. 
\ fechung f. Messung. 
I fech werk n. Pelzwerk. 
[ feckel n. Ferkel. 

fedbriet m. Kriegserklärung. 
] fedemle n. (schweiz.) Girlitz, die 
i Finkenart Fringilla serinus. 
I federhans m. prahlender Kriegs- 
1 mann. 

: federklauben v. sich angenehm, ma- 
chen. 
! federklauber m. der dem andern 
I die Federn abliest, Schmeichler. 
i federspizer m. Schreiberseele. 
I federwat f. (obd.) Bettzeug. 
I federweiß n. Asbest; Alaun. 
! fedmen v. einfädeln. 
i feen v. durchsieben. 

fefe m. Teufel. 

, fegen v. auch verbessern ; reinigen, 
(den Leib) purgieren. 

feget(e) f. Kehricht. 

fegetkar n. Kehrichteimer. 

fegsele f. Seele im Fegfeu^r. 

veh n. Vieh. 



felie(de) 



— 74 ~ 



fehe(dej f. Fehde. 

fehelich adj. außer Gefahr, sicher. 

fehikeit f. Fassungskraft, Inhalt. 

iei f. Fe^. 

feibel, feifei m. f. Drüsenentzün- 
dung hei Roß und Rind. 

feiel f. Feile. 

fei(e)l m. Teilchen. 

fei(e)lbraun adj. violett. 

fei(e)lfarb adj. violett. 

feierabend m. auch Vorabend ei- 
nes Festes. 

feifalter m. Schmetterling. 

feifei f. Drüsenschwellung der 
Ff erde; Sucht (in Verwünsch- 
ungen). 

feig adj. zum Untergang bestimmt, 
unselig; des Untergajigs ivert, 
nichtswürdig, frech; todesbang, 
furchtsam, schüchtern; (bergm.) 
hinfällig. 

feigblater f. Hämorrhoide. 

feigdressei n. Knäkente. 

feige f., welsche feige verächtliche 
Handgebärde, der Daumen zwi- 
schen Zeige- und Mittelfinger 
durchgesteckt (ital. fica). 

feigen t. feig (s. da) machen. 

feigensack m. Krämerseele. 

feigopfer n. SüJinopfer. 

feigwarze f. Condylom. Gewächs 
an Mensch und Pferd, Hämor- 
rhoiden. 

feihel s. feiel. 

feiin f. Fee. 

feil m. Fehler, Irrtum, Gehrechen; 
einen f. geberen Fehlgehurt ma- 
chen. 

feilat f. Veilchen (lat. violata). 

feilban m. ungerecht verhängter 
Kirchenbann. 

feile f. Bestechlichkeit. 

feilen v. (bair.) feilschen. 

feilen v. fehlen, nicht zutreffen, 
(sich) täuschen, fehlgreifen, ir 
ren; hapern, mißlingen, in fehler- 
haftem Zustand bleiben, unter- 
bleiben; verderblich tuerden; es 
kan nicht f. es kann nicht aus- 
bleiben. 

feiler m. Fehler. 

feillauft m. Fehlgang. 



feilschait f. Warenvorrat. 

feilsen v. handeln. 

feiltreger m. Verräter. 

feilwurz f. Veilchenwurzel. 

feim m. Schaum. 

feimer m. Femrichter. 

feimig adj. schaumig. 

feinanzen v. betrügen. 

feinanzer m. Wucherer, Betrüger. 

feinden v. anfeinden. 
j feindlich adj. grausam, mörderlich; 
widerlich, unleidlich. 

feindsbrief m. Fehdebrief. 

femdselig adj. hasf^enswert, böse, 
; unleidlich, ärgerlich. 
I feine f. Feingehalt (einer Münze). 
\ feinin f. Fee. 
\ feiol s. feiel. 

; f eiren v. intr. ruhen; trans. j&m. 
j ehren, preisen. 
> feislen v. feist werden. 
{ feist n., feiste f. Fett(igkeit). 

feisten v. ei7ien Bauchwind gehen 
lassen. 

feistigen v. mästen. 

feistikeit f. Fettigkeit. 

fei m. Mangel, Beanstandung, "Ein- 
wand. 

felbe(r) m. Weidenhaum. 

felbi(n)ger m. Weidenhaum. 

zu felde adv. im Kriege. 
; feldechfcer m. Feldgeschworener. 
i foldflüchtig adj. kampfscheu. 
' feldglocke f. Galgen. 

feldmarschalk m. Reitergeneral. 
, feldoberst m. Heerführer. 
I feldrecke f. au/s Feld fliegende 
Haustaube. 

feldscher m. ( Kriegs- )Chirurg. 

feldsicherheit f. Gelöbnis eines 
U eberwimden-en , gehorsam zu 
sein. 

feldsiech adj. aussätzig. 

feldstreit m. Schlacht. 

f eidteuf el m. Elbe, Kobold, Win- 
kellieiliger. 

feldung f. Feld (eines Schachbretts). 

feldweider m. Abdecker. 

feldweidman m. Abdecker. 

on feien adv. unfehlbar. 

feler m. auch: Fehlschuß, Niete. 

feige f. Kriuninliolz im Radkranz; 



— 75 



verbösren 



überstehendes Ende der Dauben 
im. Faß. 

feiig adj. strafbar. 

feling f. (rotw.) Kramerei. 

feilen v. niederwerfen; einen ins 
feur f. ihn dem Feuer überliefern. 

feiles n. Felleisen. 

fellig adj. hinfällig; rückfällig; f. 
machen zu Fall bringen. 

felris m. (obd.) die Pflanze Lö- 
wenzahn. 

felschlein plur. (eis.) Haken zum 
Niederreißen verkohlter Balken 
bei Bränden. 

feischlich adv. heimtückisch. 

felstar m. (Feld-) Staat. 

feltlen v. in Falten legen. 

fenanz f. Wucherkniff, List, Be- 
trug. 

fende m. Bauer im Schachspiel. 

feu(d)lein n. Bataillon. 

Venediger süplein n. Gift. 

venie f. (kirchlicher) Dispens. 

fenigrek n. Bockshornklee, als Vo- 
gelfutter und Arznei (lat. foe- 
num graecum). 

fenn f. Hündin. 

fenner m. (sch^yeiz.) Fähnrich, 
Viertelsmeister; Beirat der Re- 
gierung in Militär Sachen. 

fenstern v. (bair.) die Geliebte dm 
Fenster und durchs Fenster be- 
suchen. 

ventos f. Schröpfkopf. 

Venusseil n. Narrheit, Drang und 
Sünde der sinnlichen Liebe; am 
V. ziehen liebestoll sein. 

^^enusstern m. der Plunet Venu^, 
Fol der Liebe. 

fenzig adj. une ein Fant. 

ver proklitisch verkürzt aus Frau. 

fer adv. voriges Jahr. 

fer adv. fern. 

veracht m. Verachtung. 

veraxjhten v. (Jurist.) Ladung oder 
Termin versäumen, Gerichtshof 
oder Eid ablehnen; gering- 
schätzen; verächtlich sprechen. 

veralten v. alt, hart werden, ver- 
knöchern. 

veranerln f. (rotw.) Jüdin, die vor- 
gibt getauft zu sein. 



I veranlaßt sein auf jeni. v. auf ihn 

als Mittelsperson veriviesen sein. 

verantworten v. auch beantworten. 

verargen v. verleumden, anklagen. 

verargwonen v. beargwöhnen ; ver- 

argwen(ig)t verdächtig. 
verarz(e)nen v. für Arzt und Arz- 
nei ausgeben. 
verbafeln v. verderben. 
verbankiren v. in^i Glücksspiel ver- 
tun. 
verbannen v. in den Bann tun; ein 
gericht v. es bei Strafandrohung 
befrieden ; s. v. sich unter Selbst- 
venvünschung verpflichten. 
j s. verbauen v. sich verschanzen. 
I verbehalten v. verborgen halten. 
I verbeinen v. mit Knochen oder 
j Hörn belegen. 

! verbeißen v. etwas über sich er- 
gehen lassen; einem etw. v. ei 
ihm zu gute halten. 
verbeist adj. erpicht. 
f erben v. (rotw.) fälschen. 
verbergens machen v. Versteck spie- 
\ len. 

I verbetschiren v. mit Fetschaft zu- 
i siegeln. 

i verbichen v. verläumden. 
verbicht adj. versessen auf. 
verbilden v. mit Bildern ausstatten. 
verbicken v. verkleben. 
verbieten v. auch mit Beschlag be- 



s. verbilden v. seine Gestalt ändern. 

verbilwizen v. zerzotteln. 

verbinden v. auch umstricken, er- 
drosseln. 

verbitten v. jem. losbitten, für ihn 
Verzeihung erwirken. 

Verblasen v. ausschnaufen. 

verbleiben v. unterbleiben. 

verbleichen v. bedeutungslos wer- 
den. 

verbletern v. (ein Kartenspiel) ver- 
derben. 

verblümen v. bemänteln, aus- 
schmücken. 

verbögen v. vermummen. 

verbördeln v. verbrämen, mit Bor- 
ten überladen. 

verbösren v. verschlechtern. 



verboten 



— 76 - 



verboten v. durch Boten vorladen. 

verbrechen v. übertreten; e. v. den 
Kopf zerbrechen. 

s. verbrennen v. sich (geschlecht- 
lich) anstecken; sich eine Nieder- 
lage holen. 

verbrent recht n. kanonisches Recht 
(decremata statt decreta). 

verbringen v. ausführen, vollbrin- 
gen, vollenden; ein spil v. es auf- 
füJiren. 

verbündnis n. Verlobung; Vertrag. 

verbündung f. Neid. 

verbünnen v. mißgönnen. 

verbunst f. Neid. 

verbünstig adj. mißgünstig. 

s. verburgern v. JBürger werden; 
verburgert bürgerlich niederge- 
lassen. 

verbürnen v. verbrennen. 

verbusen v. durchbringen. 

rerbutschiren v. mit Petschaft ver- 
siegeln. 

verbuzen v. vermummen. 

ferbwurz f. Krapp, Rubia tincto- 
rum. 

ferch n. Mutlerleib, Leib, Leben, 
Innerstes. 

ferchader f. Herzarterie. 

ferch(e) f. Eiche; Rotkiefer. 

ferd s. fernt. 

verdacht adj. part. besonnen; ver- 
dächtig. 

verdank m, Bedenkzeit, Aufschub; 
Bedenken, Ueberlegung, Beratung. 

rerdechten v. verdächtigen. 

verdeckt adj. part. heimlich, ver- 
borgen. 

verdeien v. verdauen. 

verdelben v. vergraben. 

verdemmen v. verprassen. 

verdempfen v. zum Schwinden brin- 
gen, ersticken, vernichten. 

verdenblut, -lang als Beteuerung: 
sanguis, pulmo verendus. 

verdenken v. trans. im Verdacht 
haben; überdenken; Lntrans. zu- 
rückdenken. 

verderblich adj. schnellem Verder- 
ben ausgesetzt. 

verderren v. dürr machen, vernich- 
ten. 



verdet 1. 3. sg. praet. vertat. 

verdeumeln v. auf die Seite brin- 
gen. 
i vordeutschen v. auch deutlich ma- 
i chen. 

I verdienen v. auch sich erkenntlich 
I zeigen, dankbar entgelten; ver- 
schulden; s. v. um sich verdient 
machen um. 

verdienen n. Verdienst. 

verdienlich adj. verdienstlich. 

f erdig adj. vorjährig. 

verdingen v. verbinden, verpflichten. 

verdingwerch n. Akkordarbeit. 

verdinsen v. (oberhess.) verschlep- 
pen, verzetteln. 

verdrehen v. durch Zauberei ver- 
wandeln. 

zu verdrieß adv. zum Trotz, zu Leid. 

verdrießlich adj. Aergernis erregend, 
ekelhaft, langiceilig. 

ferd(r)ig adj. vorjährig. 

verdrossen adj. part. überdrüssig. 

verdrucken v. unterdrücken, herab- 
drücken. 

verdrüssig adj. überdrüssig. 

verduchen v. verfluchen. 

verdulden v. erleiden ; erlauben. 
\ verdüschen v. zum Schweigen. Auf- 
hören bringen. 

verechter comp, verachteter. 

verein(ig)en v. inEinklang bringen; 
identifizieren. 

Vereinigung f. Uebereinkunfi. Kar- 
tell. 

s. verendern v. auch (wieder) hei- 
raten. 

ferent s. fernt. 

vereren, einen mit etw. beschen- 
ken. 

vererung f. Ehrengabe, Honorar, 
(Geld-) Geschenk. 

verezen v. verfüttern, aufbrauchen. 

veifahen v. zugestehen; s. eines 
dinges verfahen etw. unterneh- 
men; part. verfangen festgelegt, 
verpfändet. 

verfallen v. in Kraft treten ; s. v. 
sich zu Tod stürzen; v. sein 
Geldstrafe schulden. 
, verfänglich adj. wirksam. 

verfaren v. falsch, gegen ein Hin- 



77 



verhadern 



dernis fahren; zugrunde gehen, 
sterben; vorgehen, sich begehen. 
verfarlich adj. tückisch. 
verfarmig f. Gefährdung. 
verfassen v. binden , umstricken, 
einschränken, definieren, zahlen- 
mäßig festlegen, zusammenfassen. 
verfaßt sein v. in (einer) Verfas- 
sung sein, versehen, bereit sein. 
verfaulwizen v. verwahrlosen. 
verfechten v. verteidigen ; s. v. sich 

wehren. 
verfellen v. zu Fall bringen; s. v. 
sich durch einen Verhau sichern. 
verfenklich adj. das, was verfängt, 
wirksam, nachhaltig; nützlich; 
bedeutend. 
verferlich adj. schrecklich. 
verfestung f. Landesverweisung. 
verflözen v. überschwemmen. 
verfolgen v, auch aushändigen. 
s. verformen v. sich verwandeln. 
verforteilen v. übervorteilen. 
verfürnis f. Verirrung. 
verfürwizen v. seinen Vorwitz aus- 
toben. 
vergaderung f. Versammlung, Auf- 
ruhr. 
vergalstern v. verhexen. 
vergan 3. sg. praes. ind. gönnt. 
vergangen werden v. übergangen, 

beiseite geschoben iverden. 
verganten v. (obd.) versteigern, 
s. vergatten v. sich als Gatten zu- 
sam7nentun. , 

vergaugeln v. verzaubern. 
vergaumen v. warnen. i 

vergeben adv. ohne Entgelt; ohne 

Grund. 
vergeben v. vergiften; hingeben; 

verheiraten. 
vergeb(en)lich adv. ztoecklos ; ä fonds 

perdu. 
vergeben(s) adv. mnsonst , ohne 

Grund. 
vergebner ding adv. aufs Ungewisse. 
Vergebung f. Vergiftung. 
\'ergechen v. übereilen. 
vergehung f. Verlauf. 
vergeleiten v. begleiten. 
vergelten v. bezahlen. 
vergemaligen v. verheiraten. 



fergen s. fertigen, 
vergen v. umkommen ; eines dinges 
V. es los werden; s. v. sich ver- 
irren. 
vergeren part. ausgegoren. 
in vergelJ stellen v. in Vergessen- 
heit bringen, geraten. 
vergewalten v. zwingen. 
vergewissen v. versichern. 
v(3rgicht 3. sg. praes. zu verjehen. 
vcrgicht f. Aussage (vor Gericht); 

Protokoll; Urteil. 
vergicht n. Gicht. 
vergift adj. part. giftig. 
vergift m. Gift. 
s. verglafen v. sich vergaffen an. 
verglasen v. beschönigen. 
vergleichen v. (alem.) gleichkom- 
men; (bair.) gleich machen; 
(ostmd.) gleichstellen mit, in 
Einklang bringen. 
vergleich ung f. Verabredung, Aus- 
gleich. 
vergleisnen v. wegheucheln. 
verglesern v. mit Glasur schützen. 
verglosen v. glossieren. 
i vergnügen v. entschädigen, befrie- 
digen. 
\ vergnügt adj. part. zufrieden. 
I vergönstig adj. mißgünstig. 
vergraben v. begraben ; mit Still- 

schtveigen bedecken. 
vergreifen v. begreifen, umschlie- 
ßen; entwerfen, vereinbaren. 
vergriff m. Zusammenfassung, Ab- 
fassung. 
vergriffen adj. part. inbegriffen. 
vsrgrifflich adj. anzüglich. 
vergucken v. sein Geld im Bergbau 

verspekulieren. 
fergung s. fertigung. 
vergünnen v. erlauben ; mißgönnen ; 

s. V. sich in Ungunst bringen. 
vergünnung f. Erlaubnis. 
vergunst f. Erlaubnis; Mißgunst. 
vergünsten in v. eimvilligen. 
vergünstig adj. mißgünstig. 
vergut adv. vorlieb; vergut nemen, 
halten, haben nicht übelnehmen; 
fürlieb nehmen. 
vergwiss(ig)en v. vergewissern. 
verhadern v. ver prozessieren. 



verhalten 



— 78 — 



verhalten v. trans. zurückhalten, 
vorenthalten, verhehlen; intr. an- 
halten; s. V. sich verbergen. 

Verhandlung f. auch Missetat. 

verhairen v. zögern. 

verhärten v. hart werden. 

verhauen v. verwunden; s. v. sich 
verschanzen. 

verheben V. (alem.) verhindern : zu- 
halten. 

verhehlen v. (schweiz.) durch- 
säuern. 

verheften v. mit Beschlag belegen. 

verhef tlen v. verhaften , in Haft 
geben. 

verhegen v. ein Werk üben. 

verheien V. schänden; beschimpfen; 
verheit schändlich ; ergrimmt ; 
verflucht. 

verheischen n., verheiß m. Verspre- 
chen. 

verheien v. heimlieh bringen: s. v. 
sich einschleichen. 

verhelligen v. zerstören. 

verhellung f. Zustimmung. • 

Verheugen v. (die Zügel) hängen 
lassen, nachsichtig sein, bewilli- 
gen, nachlassen. 

verhengnus n. f. Nachlässigkeit; 
Gunst, Zulassung; Kcmzession, 
Duldung, Erlaubnis. 

verhergen v. verheeren, verderben. 

s. verherren v. sich verdingen, in 
Herrendienst gehen , leibeigen 
werden. 

verheuren v. verheiraten. 

s. verhindern v. sich verspäten, zu- 
rückbleiben. 

verhinlessigen v. vernachlässigen. 

verhoben sein v. überhoben sein. 

verhelfen sein v. behilflich sein. 

verholn adv. heimlich. \ 

verhönen v. auch zu Schanden \ 
machen. \ 

verhören v. anhören; überhören, 
nachsichtig sein. 

verhügen v. mißachten. 

verhümpien v. als schlecht ver- 
ketzern ; verpfuschen. 

feri f. (alem.) Ferne. 

ferig adj. fertig. \ 

verjazen v. zustimmen. ! 



verjecht f. Bekenntnis. 

verjehen v. bekennen, verkündigen ; 
s. V. .nch (für besiegt) erklären,. 

verjesen v. gären lassen. 

ver jeuchen v. verjagen. 

verjohen v. bejahen. 

verjonen v. (rotw. ) verspielen. 

verirren v. irreführen. 

verkadern v. verzaubern. 

verkamen v. (modernd) absterben; 
verkamt niedergedrückt. 

verkaufen v. auch loskaufen; emem 
etwas v. OS ihm aufschwatzen. 

verkeideln v. verkeilen. 

ferkeu v. fertigen, expedieren. 

verkei-pu v. abändern, entstellen, 
verdrehen , verschlechtern , fäl- 
schen; die kleider v. sich ver- 
kleiden; s. V. sich wandeln. 

verkerer m. Verführer. 

verkert part. unpassend. 

verke(u)fler m. Zwischenhändler. 

verkimern v. (rotw.) verkaufen. 

verklaffen v. verschwätzen. 

verklagen v. verschmerzen. 

verklapren v. ins Gerede bringen. 

verklecken v. verschmieren. 

verkleiben v. verkleben. 

s. verkleiden v. sein Geld an Kleider 
hängen. 

verklemerlich adj. ehrenrührig. 

verkleLufügen v. herabsetzen. 

verkleren v. erklären; einen v. ihn 
hinstellen als; s. v. sich deutlich 
ausdrücken. 

verklerung f. Erklärung. 

verklugen v. beschönigen, ver- 
tuschen. 

s. verklügen v. den Ueberklugen 
spielen. 

s. verknipfen v. sich (im Fangnetz) 
verfitzen, fest binden, verpflichten. 

verködern v. mit Lappen verzieren. 

verkomen v. zuvorkommen, ver- 
hüten; mit jem. auskommen. 

verkomnus f. Uebereinkommen. 

verkosten v. verköstigen. 

verkriegen v. durch Krieg verbrau- 
chen. 

verkümern v. mit Beschlag belegen, 
sperren; verpfänden, versetzen; 
(rotw.) verkaufen. 



— 79 



vermögen 



verkünden v. auskundschaften. 

einem verkünden v. ihn (vor Ge- 
richt) laden. 

verk lindschaften v. ausspähen, 7rvel- 
den. 

s. verkürzen v. sich in Unkosten 
stürzen. 

verlassen swv. vernachlässigen. 

verlassen stv. hinterlassen; unter- 
lassen, verabsäumen, auslassen ; 
vereinbaren ; erlassen. 

verlassen adj. part. ausgelassen, 
frech. 

verlassen n. Verlassenheit. 

Verlassenschaft f. Nachlaß. 

verlaufen v. sich zutragen; sich 
herumtreiben; von jem. v. ihm 
untreu werden; (aus dem Klo- 
ster) entweichen. 

verlaufen part. entwichen, herge- 
laufen, unnütz. 

verlangen v. verleugnen, abweisen; 
verleumden. 

verlebt adj. part. abgelebt. 

veriechen v. verdursten; austrock- 
nen. 

verlecker n v. weichlich machen. 

verlegen v. versperren, abschneiden; 
vnderlegen; (Kosten) auslegen. 

verlegen adj. part. durch Liegen 
verdorben, verjährt; unfähig, er- \ 
müdet; verlegne war f. Laden- \ 
hüter. 

Verleger m. geiverblicher Unterneh- 
mer. 

Verlegung f. Widerlegung, Beseiti- 
gung. 

verleiben stv. bleiben. 

verleiben swv. sich einverleiben, ver- 
einigen; hinterlassen. 

verleidigen v. mißliebig machen. 

ferlein n. Ferkel. 

verleiten v. auch geleiten. 

verlemmern v. (Geld) verjubeln. 

ferlen v. Ferkel werfen. 

verlengen v. ausdehnen, hinaus- 
schieben. 

verleren v. auslernen. 

verleust 2. sg. praes. ind. verlierst. 

verleuten v. einen unter Glocken- 
geläut in den Bann tun. 



ferlich adj. gefährlich, t(,nzuverläs- 
sig, mit Risiko. 

verhden part. vergangen (von der 
Zeit). 

verlieb adv. vorlieb. 

verliechen v. ausraufen (vom Hanf). 

verliedern v. verabsäumen, herunter- 
bringen. 

verliegen v. verleumden. 

verlieren v. auch vermissen. 

verüben v. verlieren. 

verligen v. durch langes Liegen 
unscheinbar werden, verderben, 
erlahmen. 

verlippen v. vergiften. 

verloben v. abschwören; zu Ende 
loben. 

verloffer m. Deserteur. 

verlogen part. lügnerisch. 

verloren häuf m. vorgeschobene 
Truppe in der Schlacht. 

verluderer m. Prasser. 

verlunschen v. (rotw.) verstehen. 

verlur 1. 3. sg. praet. conj. verlöre. 

verlurst m. Verlust. 

vermachen v. versperren. 

vermaßgen v. beflecken. 

•vermaucheln v. heimlich durch- 
bringen. 

vermechlen, vermehehi v. vermählen. 

vermeiligen v. beflecken. 

vermeint adj. part. angeblich, ver- 
meintlich. 

fermel f. (md.) Firmelung. 

vermelden v. verraten. 

fermeln v. (md.) firmeln. 

vermenkeln v. vermischen. 

vermenschung f. Menschwerdung. 

vermeren v. verraten, ins Gerede 
bringen. 

vermerklen, -tlen v. heimlich zu 
Markte bringen, in kleinen Po- 
sten verkaufen. 

s. vermessen eines dings v. es auf 
sich nehmen. 

vermessenheit f. Unverschämtheit. 

vermissen v. nicht treffen. 

vermiten part. vermieden. 

vermögen v. verfügen können, im 
Besitz haben; die Kraft haben; 
bewirken können; (von Worten:) 
bedeuten; mein v. soviel ich kann. 



vermögenliclieit 



— 80 



vermögenliclieit f. Arbeitsfähigkeit. 

vermolen v. beschönigen. 

vermonen v. (rotw.) betrügen. 

vermössen v. in Morast und Moder 
verkommen. 

vermüglich adj. kräftig, (arbeits-) 
fähig. 

vermuschiren v. verhehlen. 

vermuslen v. zu Mus werden, urspr. 
von Obst und Beeren. 

vermutlich adj. wahrscheinlich. 

vermutwillen v. mutwillig durch- 
bringen. 

vem adv. voriges Jahr, früher. 

vernamt adj. part. berühmt. 

vernarren v. närrisch, unnütz ver- 
tun. 

verneinen v. ableugnen; unterbin- 
den. 

vememen v. verstehen, wahrneh- 
men; (wol) V. (richtig) auffassen. 

vernemlich adj. verständlich. 

vemetscher s. vernez. 

vemeuen v. erneuern, in neuem 
Sinn verwenden, neu anfangen. 

verneugern(en) v. (alem.) die Lu^i 
an etw. büßen, verlieren. 

vemeuten v. (alem.) als nichtig 
hinstellen, zunichte machen. 

vernez m. Wein aus Vernazza in 
Italien. 

vernichten v. auch tadeln. 

vernichtigen v. für ungültig er- 
klären. 

verniegen s. vernügen. 

vernieten v. ausüben. 

fernig adj. vorjährig; adv. voriges 
Jcmr, früJier. 

vernim imp. nämlich, das heißt 
(lat. scilicet). 

vernon part. (alem.) vernommen. 

fern(t) adv. voriges Jahr, früher; 
heuer als fernt jahraus jahrein. 

vernuft, -nunst m. f. Vernunft, 
Wissen( Schaft). 

vernuftig adj. vernünftig. 

vernügen v. begnügen; entschä- 
digen, zufriedenstellen. 

vernügen n. Befriedigung, Genüge. 

vernügung f. Befriedigung, Zah- 
lung. 

vernünfte plur. Vernunftgründe. 



femus adv. von fern. 
vernütigen v. (alem.) zunichte ma- 
chen. 
verÖsen v. verwahrlosen. 
verpen(ig)en v. bei Strafe gebieten. 
verpflichten v. au/)h verkuppeln. 
verpfründen v. mit einer Pfründe 

ausstatten. 
\'erpfundzollen v. nach Prozenten 
I des Preises Waren verzollen. 
I verpitschiren V. versiegeln. 
: verprachtiren v. verjubeln. 
verquanten, -quenten, -quintern v. 

vertauschen, verbergen. 
ferr adv. fer7i, in die Ferne, weit 
fort; ein ferren schießen icei^ 
vom Ziel treffen. 
! ferr adv. fern. 
I ferr f. Ferne. 
ferrament n. Eiseninstrument. 
verrechten v. ver prozessieren. 
verreden v. abschwören ; s. v. sich 

verschna.ppen. 
verreichen v. verrauchen. 
i verreiten stv. ausreiten ; s. v. in die 
j Irre reiten. 
. verreiten swv. verrechnen. 
\ ferren v. fern sein ; entfernen, ent- 
fremden. 
verrennen v. durch Rennen, Tra- 
ben verlieren. 
verreren v. (alem.) vergießen. 
\ verreter m. der verderblichen Rat 

gibt. 
\ verreters adj. verräterisch. 
: verretschen v. (obd.) ausplaudern. 
\ verrichten v. auch aussöhnen, aus- 
\ gleichen; absprechend beur teilen: 
j (mit dem Abendmahl) versehen. 
j verriechen v. den Duft verlieren. 
I verrören v. (alem.) vergießen. 
verruchen v. sich nicht kümmern. 
verruchte f. (schweiz.) Euchlosig- 

keit. 
: verruchten v. ins Gerede bringen. 
! verrücken v. fortschaffen; s. v. sich 
\ vergeben; verruckt fortgerückt. 
verruftig adj. verrucht. 
verrümt adj. part. bekannt. 
versagen v. falsch sagen, verleum- 
den; absagen; entsagen. 



— 81 — 



versenken 



versalzen v. vergällen. 

versamlen, -ninen v. (ver) sammeln; 
kapitalisieren. 

versamluiig f. Gemeinde. 

versäumen v. benachteiligen. 

verschaffen v. anordnen; testamen- 
tarisch vermacJten, zuteilen, zah- 
len; bewirken. 

Verschaffung f. Befehl. 

s. verschalken v. sich als Schalk be- 
nehmen, sich schlecht bewähren. 

verschalten v. fortstoßen. 

verschazen v. besteuern. 

fersche f. Ferse. 

verschechern v. (rotw.) vertrinken. 

verscheinden v. zu Schanden machen. 

verschemen v. aus dem Gesichts- 
kreis kommen, verblassen; von 
der Zeit: ablaufen ; v. lassen eine 
Frist verstreichen lassen; verschi- 
uerjaren adv. vor Jähren. 

verschemung f. Ahlauf einer Frist. 

verschemparten v. maskieren. 

verseheuen v. verscheuchen. 

verschezen v. falsch schätzen, ge- 
ring achten, preisgeben. 

verschiedung f. Tod. 

verschienen adj. part. vergangen 
(von der Zeit). 

verschießen v. in den Bann tun 
unter Wegschleudern von Lich- 
tern. 

verschimpfen v. verscherzen. 

verschlagen v. durch Schlagen ab- 
sperren; verschwinden lassen, 
verbergen; vergeuden; abschla- 
gen, verbieten; sich v. sich ver- 
stecken. 

verschlahung f. Untersagung; 
Schließung. 

verschleißen v. zerreißen; s. v. zer- 
rinnen. 

verschlicken v. (md.) verschlucken. 

verschlinden, -Schlünden v. ver- 
schlingen. 

verschmachen v. trans. verschmä- 
hen; intr. verächtlich erscheinen; 
mir verschmähet mich verdrießt. 

verschmacht adj. part. verächtlich. 

verschmehen v. verächtlich machen. 

verschmizen v. verschleudern. 

verschmoren v. zugrunde gehen. 

Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



verschmottert adj. ausgezehrt. 

verschmücken v. verbergen. 

verschneiden v. kastrieren. 

s. verschnellen, -Schnepfen v. sich 
voreilig versprechen. 

verschnurft part. verrunzelt. 

verschöchern v. (rotw.) vertrinken. 

verscholt part. praet. zu verschul- 
den. 

verschoppen v. zustopfen. 

verschraubt werden v. zusammen- 
kommen. 

verschreiben v. auch verbieten; 
aufzeichnen. 

verschreiten v. übergehen. 

verschroten v. zerschneiden; ver- 
schroten werk eingelegte Arbeit. 

verschulden v. eine Schuld abtra- 
gen, vergelten; verdienen. 

verschupfen v. verächtlich behan- 
deln, verstoßen. 

verschütt n. Verderben. 

verschwarzen v. schwarz werden. 

verschwazen v. verraten. 

verschweigen v. auch zum Schwei- 
gen bringen; s. v. seinen Na- 
men nicht nennen. 

verschwelken v. welk werden. 

verschwellen v. versperren. 

verschweren v. (den Treuschwur) 
brechen. 

verschwezen v. denunzieren. 

verschwobelt adj. part. (hess.) ver- 
wirrt. 

ferse f.: mit f. huider sich hauen 
eilig fliehen. 

versehen v. Vorsorge treffen, ver- 
ordnen; aUfSerwählen ; über- 
sehen, mißachten; einem das 
Abendmahl reichen; sich eines 
dings V. etwas erwarten, sich dar- 
auf gefaßt machen. 

versehen adv. unabsichtlich. 

versehenlich adv. voraussichtlich. 

verseher m. Versorger; Vikar. 

versehung f. (theol.) Prädestination ; 
Versorgung, Vorsorge. 

verseichen, -seigen, -seihen v. ver- 
} sieben, versickern, vertrocknen. 
i verseideln v. vertrinken. 
\ verseit part. versagt. 

versenken v. (rotw.) versetzen. 

2. Aufl. 6 



fersenritter 



- 82 — 



fersenritter m. Flüchtling. 

verseren v. verivunden. 

verseumen v. ungenutzt verstreichen 
lassen. 

versezen v. falsch setzen, verfüh- 
ren; den Weg verlegen, einen 
Streich parieren; verdecken; als 
Pfand setzen; jem. in Nachteil 
bringen. 

versieh m. Berberitze, Sauerdorn. 

versiciiern v. Sicherheit geben über, 
für. 

versiechen v. durch Krankheit ver- 
lieren. 

versiglen v. unter Verschluß hallen, 
verhüllen. 

versizen v. versäumen, unerledigt 
lassen: s. v. über die Zeit ver- 
weilen. 

versölden v. bezahlen. 

versölen v. in Schmutz verkommen. 

versömig adj. nachlässig. 

versorg m. Auslage. 

versorgen v. verwaJiren. 

verspalen v. ausspänen. 

verspeideln v. mit Keilen festma- 
chen, verschließen. 

verspeien v. ausspucken; verspotten. 

verspeuzen v. verspotten. 

verspildung f. V er schwendung. 

3. verspilen v. sich durch Spiel 
zugrunde richten. 

verspilt adj. part. spielsüchtig. 

versporen v. austrocknen; verschim- 
meln. 

versprach m. Verruf. 

versprechen v. auch Fürsprache 
tun verteidigen, entschuldigen; 
verdächtigen, in Verruf tun; vor- 
iverfen; s. v. sich erbieten, an- 
heischig machen; sich durch Ver- 
sprechen binden; den Mund zu 
voll nehmen. 

versprechen n. Rechtfertigung. 

verspreche(r) m. Fürsprech, Ver- 
teidiger, Patron. 

versprecherin f. Patronin. 

versprechnis f. (Ehe-) Gelöbnis, 
Bürgschaft. 

versprossen v. mit Sprossen zu- 
gänglich machen. 

verspruch m. (Ehe-) Gelöbnis. 



j verspurzen v. spüren. 
verstalt adj. part. verunstaltet; ge- 
! schändet. 

verstand m. Sinn, Bedeutung, Be- 
wußtsein, Auffassung, Verstän- 
digung, Verständnis; irriger v. 
Mißverständnis; mit dem v. in 
1 dem Sinne; es iiat den v. es be- 
i deutet. 

j verstanden adj. part. verständig. 
' verstechen v. vertauschen. 
verstecken v. auch zustopfen. 
I s. versteigen v. einen bedenklichen 
I Irriceg einschlagen. 
versteinen v. steinigen. 
versteln v. unkenntlich machen, 
j entstellen; (Blut) .stillen; s. v. 

sich verstecken. 
\ versten v. eine Stelle einnehmen ; 
I eineii Weg verstellen ; erkennen ; 
I unternehmen, versuchen; verfal- 
I le7i (von Pfändern). 
j s. verstollen v. sich verbergen. 
! verstören v. vernichten. 
i verstoßen v. verstecken. 
; verstrecken v. verlängern, ausdeh- 
nen; vollstrecken. 
' verstreichen v. a^ich beschönigen. 
' verstricken v. verhaften. 
verstrupfen v. (alem.) verschmach- 
i ten. 

I versuchen v. erfahren , unter- 
. suchen; s. v. sich prüfen. 
! versucht adj. part. erprobt. 
i Versuchung f. Herausforderung. 
versupfen v. (obd.j austrinken. 
I fert s. fernt. 

■ vertagen v. trans. einem einen Ter- 
: min bestimmen, ihn zu einer 
j Sitzung laden. 

; vertarraßen v. mit Tuch (von Ar- 
ras, s. rasch, tarris) verhüllen. 
' f erte f. Fahrt ; etliche ferten adv. 
ein paarmal. 
vertedingen v. durch Gerichtsspruch 
festsetzen , durch (gerichtlichen) 
Vergleich beilegen. 
verteilen v. verurteilen. 
verteisamen v. (durch Zu^satz von 

Sauerteig) verderben. 
verteuen v. verdauen. 
verteufen v. versenken. 



83 



verwüsteu 



verteuren v. übertetiern. 

verteutscheii v. deutlich machen. 

fertig adj. fahrtbereit, bereit, rüstig, 
geläufig, geschickt. 

fertigen v. zur Fahrt bereit ma- 
chen, expediere?!. ; fördern; bereit 
halten; entlassen, verabschieden; 
eine Leistung vollziehen. 

fertigimg f. Bereithaltung, Vollzug, 
Leistung. 

vertilenen v. mit Brettern verschla- 
gen. 

vertiren v. übersetzen. 

verton adj. part. verschwenderisch. 

verlören v. toll luerden. 

vertösen v. zerstören. 

Vertragbrief m. Friedensurkunde. 

vertragen v, Geld ausgeben; ver- 
schleppen; etivas hingehen las- 
sen; gütlich beilegen, versöhnen ; 
mit jem. auskommen; eines din- 
ges vertragen sein überhoben sein ; 
s. vertragen mit jem. Frieden 
schließen. 

vertrauen v. auch zur Ehe geben; 
eine^n etwas zutrauen. 

vertrauen n. V erschwiegenheit. 

vertraut adj. vertrauensvoll. 

vertrechen v. die Glut im Backofen 
auseinander stören; part. vertro- 
chen verstört. 

vertreglich adj. erträglich. 

vertreiben v. verkaufen, umsetzen; 
sein leben v. es erhalten. 

vertreten v. trans. beschützen, Für- 
bitte einlegen; seine stat v. sei- 
nen Platz ausfüllen. 

vertreuen v. trauen, antrauen. 

vertrib m. Unruhe. 

fert(r)ig «. ferdrig, fernig. 

vertrochen part. zu vertrechen. 

vertrogen part. betrügerisch. 

vertrösten v. durch Gutsage beglei- 
chen. 

Vertröstung f. Gutsage. 

vertrück(n)en v. austrocknen. 

vertüer m. Verschwender. 

vertun v. zu Ende tun, alles tun, 
sich ausgeben. 

vertünisch adj. verschwenderisch. 

vertu(n)licti adj. verschwenderisch. 

verübei haben v. übelnehmen. 



verüben v. zu Ende führen. 

veruntreuen v. verraten. 

verursachen v. bewegen, veranlassen. 

vcrwant adj. part. Untertan; ver- 
bunden. 

verwar adv. fürwahr. 

verwaren v. sicherstellen ; abwehren ; 
verhindern, einsperren ; s. v. eines 
dinges sich ivehren gegen. 

verwarten v. trans. einem auflau- 
ern. 

verwaschen v. ausplaudern; ver- 
leumden. 

verwaten v. (im flachen Wasser) 
stecken bleiben. 

8. verwegen eines dinges v. dar- 
I auf verzichten; sich gefaßt ma- 
chen auf. 

verwegen adj. part. gleichgültig. 

verweisen v. falsch weisen. 

verweiseniich adj. tadelnswert. 

verwelen v. verunrren (vom Haar), 
versehren. 

verwenden v. abwenden, verdre- 
hen; übertragen; part. verwent 
verkehrt. 

verwent adj. part. vermeintlich. 

verweren v. ablaufen, verjähren. 

verwerfen v. zusammenwerfen; 
falsch tverfen, abortieren vom 
Vieh; verschütten; mit Mörtel 
bewerfen, tünchen; verworfener 
tag Unglückstag. 

verwerren v. beunruhigen. 

verwerrung f. Umtriebe. 

verwesen v. ersetzen. 

Verwesung f. Verwaltung. 

verwichen adj. letztvergangen; adv. 
letzthin. 

verwidemen v. stiften. 

verwiderung f. Weigerung. 

verwirken v. verschulden. 

verwönen v. einem einen Wahn bei- 
bringen. 

mit jem. verwonet sein v. gut mit 
ihm stehen. 

s. verwundren v. sich zu Ende wun- 
dern. 

verwundrig adj. neugierig. 

verwürken v. verarbeiten. 

s. verwüsten v. sich schmutzig ma- 
chen. 



verzadlen 



84 



verzadlen v. verzweifeln. 

verzag m. das Verzagen. 

verzagen y. hn Kampf lässig uer- 
d&n. 

verzegen v. verzagt machen. 

verzeihen v. einem etwas abschla- 
gen; s. einer sache v. darauf 
verzichten, ihrer verlustig gehen, 
sich darein finden. 

Verzeihung f. Verzichtleistung. 

verzelen v. aufsagen, aufzahlen. 

s. verzeren v. seine Mittel ver- 
brauchen; verzert part. praet. der 
(das Sein^e) verzehrt hat, abge- 
brannt. 

verzeten v. zerstreuen, fallen las- 
sen. 

verzeugt 3. sg. praes. verzieht, 
zögert. 

verziehen v. hinhalten , verzögern ; 
hinausschieben, warten; (mit Sei- 
len) versperren ; s. v. sich in die 
Länge ziehen. 

verzigen part. praet. s. verzeihen. 

verziien v. bestellen, bestimmen. 

verzucken v. ivegrauben. 

verzügig adj. hinhaltend. 

s. verzumfen v. sich zimperlich be- 
nehmen. 

verzweifelt part. heillos. 

verzwicken v. (scliweiz.) verabreden. 

verzwumzen adj. schüchtern. 

verzwuuzen v. zunichte machen. 

fese(n) m. Getreidehülse; Dinkel; 
kornähnliche Maulkrankheit der 
Pferde, Schweine. 

feser m. (md.) Rebzweig, Setzling. 

fesere(r) s. visii-er. 

Vesper f. Abendgottesdienst. 

Vesperbild n. Fietä. 

fcsser f. Fessel. 

fessig adj. fassend. 

fest adj. Prädikat des Ritters: adv. 
eifrig. 

feste f. fester Ort, Festung; euer 
f. Anrede nam. des Ritters. 

festen(en) v. befestigen, bestätigen. 

festenklich adv. unverbrüchlich. 

festigung f. (schriftliche) Bekräf- 
tigung, Urkunde. 

festnis f. Festung. 

festung f. avxih Bestätigung. 



vetel f. altes Weib (lat. vetula). 

veterlen v. tun wie der Vater ^ ihm 
nachschlagen. 

s. vetern v. demVater nachschlagen. 

fetich m. Fittich. 

s. fetschen v. sich packen. 

Vetter m. Vatersbruder; Bruders- 
sohn, Schwester söhn. 

feuchtbaum m., feuchte f. Rot- 
tanne. 

feucht« f. Feuchtigkeit. 

feuchten adj. von Rottannenholz. 

feufel s. feifei. 

feulen v. mit Fäulnis anstecken. 

feur n. Feusr, Fieber. 

f euren v. (den Wein) erhitzen, um 
ihn haltbar zu machen. 

feurin adj. feurig. 

feurneu adj. funkelnagelneu. 

feurstein m. Vulkan. 

feurwerk n. Ballistik; Mischung 
zum Abbrennen; Brennstoff, 
Feuerung. 

feurwerker m. Sachverständiger für 
Ballistik. 

feusten v. die Hände ballen. 

fewerk n. Hermelinpelz. 

vexiren v. zum besten haben. 

vexirlich adj. spöttisch; ärgerlich, 
lästig. 

fezen v. (rotw.) arbeiten. 

fibelist m. Abc-Schütz. 

fich n. Vieh. 

fichtlen v. hastige Bewegungen ma- 
chen. 

fichtreiber m. Viehhändler. 

fiderling m. Schwung, Stoß. 

fidern v. mit Federn beschwingen; 
eine Rede, die nicht Kurs hat, 
dennoch auf die Bahn bringen: 
lügen. 

fidler m. Geiger, Spielmann. 

fieber f. n. auch Plagegeist. 

lieberkraut n. Tausendgüldenkraut. 

fiebrig adj. fieberhaft. 

fiegen v. passen. 

viehmeister m. Hirt. 

fieraut m. Meßbesucher. 

vierdopelt adj. vierfältig. 

vierecket adj. vierschrötig, klotzig. 

fieren v. vierteilen. 

vierig adj. vierfältig; vier geteilt. 



85 



visirlich 



vierling m. Viertelpfund; Viertel- 
pfennig; Viertelmetze; Viertel- 
kreis. 

vier ta^e plur. die vier ersten Tage 
der Fastenzeit. 

fierung f. Quadrat, quadratischer 
Grundriß, die vier Hauptwände 
eines Hauses; (bergm.) Revier. 

vier Wochen plur. Seelmessen am 
30. Tag nach dem Todestag. 

fifiz m. Kiebitz. 

fifizköppel n. Regenpfeifer. 

vigilg, vigili f. Totenamt. 

figuriren v. figürlich bezeichnen. 

vmzügel m. Viehzucht. 

viktri(o)i n. Vitriol. 

vilblümt adj. part. vielverblümt 
wortreich ausgeschmückt. 

vile f. Menge. 

filein m. Tölpel (franz. vilain). 

vilen V. vermehren. 

vilf achig adj. vielfältig. 

vilgeniet adj. part. vielerfahren. 

vilheit f. Masse. 

vil na(ch) adv. beinahe. 

filosof m. Gelehrter, Naturkundiger. 

filosofi f. Gelehrsamkeit, Natur- 
kunde. 

vilwörtig adj. wortreich. 

filz m. Mensch, der in Loden ge- 
kleidet ist lüie die Bauern; Töl- 
pel; Geizhals. 

filzicht adj. verworren. 

filzig adj. bäurisch; geizig. 

finanz f. Wucherkniff, List, Be- 
trug, Unter schleif; Kriegslist. 

finanzen v. Wucher treiben , be- 
trügen, Ränke spinnen. 

finanzer m. Wucherer, Betrüger. 

finanzerei f. Betrug; Intrige. 

finanz(er)isch adj. betrügerisch. 

findel f. (nürnb.) Findelhaus. 

findelmiet f. (schwäb.) Finderlohn. 

finden v., etwas hinder eim: es in 
seinem Besitz feststellen; s. f. 
sich ergeben. 

fingeriein n. Ring. 

fingerleindreher m. Ringdrechsler. 

fingerler m. Ringdreher; -in f. 
dessen Frau. 

fingernacket adj. splitternackt. 



fingerschnalz m. Schneller , Schnips 
mit dem Finger. 

fink m. auch loser Gesell. 

finke m. (alem. schwäb.) wollener 
Hausschuh (mlat. fico). 

finkenstrich ni. Buhlgang. 

finnet adj. finnig (vom Schwein). 

Finsinger m. einer, der nicht wei- 
ter denkt als ein Bauer vonFün- 
sing, Spießbürger, Kirchturm- 
politiker. 

finstere f. Finsternis. 

finsterling(s) adv. im Finstern. 

finster mette f. Frühgottesd/enst bei 
gelöschten Altarlichtern. 

finstern v. verfinstern. 

fintause f. Schröpfkopf. 

firdling m. (rotw.) Tisch. 

firlefenzen v. Possen treiben. 

virling m. Viertelpftmd; Metze. 

firmen v. fegen. 

firn adj. vorjährig. 

viropfer n. Kirchenopfer an den 
vier großen Kirchenfesten. 

virtelmeister m. Zunftobermeister. 

virtelsbüchs f. Kariaune, Kanone, 
die einen Viertelzentner schießt. 

firter adv. fürder, iveiter. 

fisch m. umfaßt auch Muf^cheln, 
Schnecken, Krebse. 

fischdrain m. Tran. 

fischein v. nach Fisch riechen,, 
schmecken. 

fische(n)z f. (obd.) Fischereigerech- 
tigkeit ; Fischivasser (lat.piscatio). 

fiscner m. spez. der Apostel Vetrus. 

fischerlein n. (eis.) Zivergsee- 
schivalbe. 

fischfeder f. Flosse. 

fischkalter m. Fischbehälter. 

fischknecht m. Rohnveih. 

fischmenger m. Fischhändler. 

fischor n. Kieme. 

fischschmalz m. Tran. 

fischzeug m. Fischergerät. 

visigunk m. Sonderling. 

visiren v. künstlerisch entwerfen. 

visirer m. Kontrollbeamter fü/r Ent- 
richtung des Umgelds; amtlicher 
Faßmesser. 

visirlich adj. ansehnlich; drollig; 
seltsam. 



visirrut 



86 



visirrut f. Maßstab. 

visining f. E^ittvurf, Bauplan. 

visitaz f. Eontrolle durch die Kir- 
chenbehörde. 

visitircn v. besuchen. 

fiskal m. Rechnung sbeamier einer 
geistlichen Behörde; gerichtlicher 
Vertreter der Staatskasse. 

viso(no)mei f. Gesicht. 

fist m. Bauchwind. 

visU f. Sicht. 

fist€rlin(g) n. m. Flußuferläufer. 

fiteler m. Geiger. 

viztum(b) m. Statthalter. 

viztumbhandel m. schwierigere 
Strafsache. 

flachsfink m. Blutliänfling . 

fiack adj. schlaff. 

flacken v. lodern. 

flad(en) m. (Fest) Kuchen, bes. zu 
Ostern; dünner Strang; (schlim- 
me) Geschichte. 

fladensegner, -weiher m. Spott- 
name der Bischöfe, vom Weihen 
d-es Oster gebäcks. 

f lader m. (rotw.) Bad(siube). 

fladerfezer m. (rotw.) Bader. 

fladergeut s. pfladergeut. 

f lader( holz ) n. gemasertes Holz, 
Ahorn. 

fladern adj. gemasert. 

flam m. Flamme; Wimpel; plur. 
auch: Auswurf. 

flame m. Flaum, weiche Wolle. 

flamme f. auch Kleidbesatz in 
Zackenform. 

flammen v. brennen (auch von Hie- 
ben). 

flamien v. heulen. 

flaschensclimid m. Flaschner, Blech- 
Tier. 

flaß m. Flachs. 

flateren v. sich versteigen. 

flattergrob n. das große c, der 
tiefste Ton der Trompete. 

flazenmaul n. Mensch, Dirne mii 
breitem, hängejidem Mund. 

fleck m. Flicklappen; plur. Kai- 
daunen. 

flecken v. flicken, ausbessern. 

fleckling m. starkes Brett. 

fledener m. Kuchenbäcker. 



fledenneuslein n. weibliches Glied. 

fielen V. prügeln. 

fleh f. Bitte. 

fleh(n)en swv. trans. flüchten. 

fielen v. im Wasser spülen. 

fleilauge f. scharfe Lauge zum 
Abspülen. 

fle(i)sch adj. schwammig, aufge- 
dunsen. 

fleischbank m. f. Schhchtbavk ; auf 
die f. opfern dem Tod ausliefern. 

fleisch baze m. Erdenmensch. 

fleischen v. zerfleischen. 

fleischern v. handeln wie Fleisch 
und Blut. 

fleischverkaufer m. Verräter. 

fleisch(h)auer m. (md.) Metzger. 

fleischlen v. Kinder zeugen. 

fleischschir(e)n f. (hess.) Fleisch- 
bank. 
\ s. fleißen v. sich befleißigen. 
I fleißig adv. energisch. 
I fleiten v. die Flöte blasen. 
\ flembsen v. (westmd.) von der 
Fla,mme ergriffen werden. 

flerre m. Fetzen, Fleck. 
i flesch(e) f. Flasche; weibliche 

Brust. 
I flescher m. Verfertiger von Blech- 
\ flaschen, Klempner. 
\ fleßer m. Flößer. 
I fletsche f. Wundmal. 
I fleuchen v. flüchten. 

fleuen v. im Wasser spülen. 
I fleuge f. (obd.) Fliege. 
I fleugt 3. sg. praes. ind. flieht. 
\ f leulauge f. scharfe Lauge zum 

Abspülen. 
\ fleute f. Flöte. 
j f lez ra. n. Fußboden; Hausflur. 

flick m. (rotw.) Knabe. 

s. flicken mit v. seine Blöße decken ; 
s. f. in etw. sich einmischen. 

flicker m. Flickschneider , -schusier. 
j fliedner m. Wundarzt. 
j fliegenkönig m. große Brumm- 
j fliege. 

{fliehen v. auch fliegen: vermeiden. 
I fließlein n. Bach. 

fliete f. Aderlaßeisen. 
i flinder m. flimmerndes Goldblätt- 
chen. 



- 87 - 



vollauf 



f linderer, flinderleinmacher m. 
Goldschläger. 

flinderling m. Weidenlaubsänger, 
Sylvia rufa. 

flirzeu v. (schweiz.) weinen, schluch- 
zen. 

flismeu v. (schweiz.) flüstern. 

flitsch f. Ffeil 

fli(t)schbogeii m. Armbrust. 

floclibeutel m. Träger von Unge- 
ziefer. 

flöchnen, flöh(n)en swv. trans. 
flüchten. 

flohen V. von Flöhen befreien. 

flor6n m. Gulden. 

florenzen v. Knaben schänden. 

florenzer m. Fäderast. 

flos m. Fluf} als Krankheit (lat. 
gutta). 

floß m. (rotw.; Wasser, Suppe. 

floßart m. (rotw.) Wasser. 

flößen V. fließen machen; vom 
Wasser getrieben werden. 

flößen n. ein Kartenspiel, etwa 
,, Pochen". 

floßlein n. Bach. 

flößleu s. flözlen. 

floßling m. (rotw.) Fisch. 

flöz s. flez. 

flozen V. fließen machen, schwem- 
men. 

flözlen V. (schwäb. -alem.) pissen; 
(rotw.) ertränken. 

flüchser comp, eiliger. 

in die flucht komen v. mutlos wer- 
den; die fl. geben ausreißen; die 
fl. behalten sich den Abzug 
sichern. 

fluchtrede f. Ausflucht. 

flück adj. flüchtig, flott. 

fluckart m. (rotw.) Vogel; Huhn. 

fluhe f. (alem.) Fels(absturz); 
Schiffsvorder teil. 

fluß m. Sequens im Kartenspiel 
„flößen"; Rheumatismus. 

flüßen s. flößen. 

flux adv. sofort. 

foehen v. entfachen (lat. focare). 

focher, focker m. Blasebalg, Fächer. 

fochern v. fächeln. 

focht m. Fächer. 

fock f. Vordersegel. 



focke m. (schles.) Nachtreiher. 

focken v. foppen. 

Focker m. Großkaufmann, Wuche- 
rer. 

foderlich adj. fördernd. 

fodem V. (md.) fordern; fördern; 
s. fodem sich tummeln. 

fodernis f. Förderung. 

foderun^ f. Förderung. 

vogelfrei adj. den Vögeln in der 
Luft preisgegeben. 

vogel(s)nest n. die Umbellifere Pa- 
stinaca silvestris. 

vogelsucht f. unzüchtiges Ver- 
langen. 

voglen V. mit Falken jagen; ge- 
schlechtlich beiivohn-en; äffen. 

vogt m. auch Vormund. 

vogtbar adj. minderjährig. 

vogtfrau f. Frau, sofern sie vor Ge- 
richt durch einen Vormund ver- 
treten ist. 

vogthaft adj. steuerpflichtig. 

vogtkind, -son n. m. Mündel. 

vohenfist m. Bovist. 

fohern adj. von Kiefernholz. 

fohre f. Kiefer. 

voit m. Vogt. 

vokation f. Berufung; Veranlas- 
sung. 

vol adj. auch volhvertig. 

voland m. Teufel. 

volant part. praet. vollendet. 

volbertig adj. vollwertig. 

volbrötig adj. üppig. 

folei f. Narrheit. 

folg f. Nachahmung; Folgerung, 
Beweisführung; Beihilfe. 

folgen V. auch verabfolgen; in 
Erfüllung gehen; folgen lassen 
überantworten, zuteil werden las- 
sen. 

folgend(s) adv. in der Folge, logi- 
scherweise. 

folger m. Anhänger; Gehilfe. 

folgerei f. Argumentation. 

folgerkunst f. Logik. 

folgung f. Folge, Gehorsam. 

Volk n. auch Kriegsvolk. 

völklich n. Völklein. 

volkomnus f. Vollkommenheit. 

vollauf m. Ueberfluß. 



volle 



88 



volle m. Genüge, Auskommen. 

voll(eii)brmgen v. zuEnde bringen, 
ausrichten, aushauen. 

vollendanken v. ausgiebig, nach 
Gebühr danken. 

völlenklich adv. vollends. 

voUenloben v. nach Gebühr, zu 
Ende loben. 

voller zapf m. Trunkenbold. 

vol(le)s adv. völlig. 

völli f. Fülle; Trunkenheit. 

völlig(lich) adj. adv. vollkommen, 
ganz ; überflüssig ; förmlich, wirk- 
lich. 

volloben v. nach Gebühr "preisen. 

vollimg f. Fülle. 

volmachen v. vollenden. 

volmechtige f. (Schweiz.) Allmacht. 

folmechtiffer gewalt m. Vollmacht; 
f. gewalthaber Bevollmächtigter. 

volmon m. Vollmond. 

volwort n. Zustimmung; der mei- 
sten V. die Majorität. 

volzuglich adj. endgültig. 

fomentation f. wärmendes Pflaster. 

vonein adv. auseinander. 

von einet adv. der Reihe nach; 
fortwährend. 

von erst adv. anfangs. 

von stund adv. sofort. 

von we(u) conj. wovon. 

foppart m. (rotw.) Narr. 

foppen V. (rotw.) lügen. 

fopper m. Lügner. 

vor adv. zuvor schon, vorhin, ohne- 
hin; mir ist v. mir schwebt vor, 
ich ahne. 

vor- (md.) 8. ver-. 

vorab(e) adv. besonders. 

vor anhin adv. vorher; voran. 

voraus adv. besonders, vorzüglich. 

vorbad n. Vorspiel. 

Vorbetrachtung f. Ueberlegung. 

vorbetrechtig adj. bedacht. 

forchach n. Rotkiefergehölz. 

for(che) f. Rotkiefer. 

forchtsam adj. auch furchterregend, 
schrecklich; gottesfürchtig. 

ford s. fort. 

vordanten v. vorgaukeln. 

vordennen adv. vormals. 

forder adv. (md.) weiter (hin). 



vorderbieten m. (alem.) Vorder- 
' Steven. 

forderer adj. früherer, voriger. 

vor der band sein v. vorhan^n sein. 

forderung f. Beförderung. 

vordrab m. Vorspiel. 

foren adv. vorn. 

vorfar m. auch (Amts-) Vor ganger. 

vorfenlein n. Vortrab. 

vorfert adv. im vorvorigen Jahr; 
I unlängst. 

; vorfodern plur. Vorfahren. 
j Vorgang m. Vortritt. 
1 vorgeben v. den Vorgang lassen. 
\ vorgeer m. Rädelsführer. 
j vorgehebt adj. part. vorher abge- 
I halten. 

! vorgen v. hervorgehen ; vorher- 
gehen; erscheinen (von Trau- 
I men). 

I vorgend adj. part. früher. 
I vorgengerin f. Aufwartefrau. 

vorgespen n. Vordergeschirr. 
I vorgesten v. einem gewachsen sein. 

vorhabend part. praes. geplant, be- 
absichtigt. 

vorhalten v. vorenthalten. 

vorhanden adv. gegenvmrtig; be- 
vorstehend. 

vorharst f. (Schweiz.) Vor trab. 

vorhaubt n. Stirn. 

forhe f. Forelle. 

forhen adj. von Föhrenholz. 
' vorhin adv. früher schon; ohnehin; 
i zuvor; von vornherein; an sich. 
j vorig adj. vorhergehend , oben- 
erwähnt; die vorigen Vorfahren. 

vorkauf s. fürkauf. 
i vorkomen v. zuvorkommen, ver- 
I meiden; vorwärtskommen. 
I vorkume m. Vorgänger. 

vorlangst adv. (schon) längst. 

Vorlaube f. (obd.) Vorhalle 

vorlauf(t) m. Vorläufer, Vorspiel. 

form f. au^h Formel. 

format n. Zeugnis. 

förmlich adj. schicklich. 

formschneider m. Xylograph. 

vornacher adv. früher. 

f Ornament n. Geschirr (eines 
Pferds). 

vorreien m. Vor tanz. 



89 — 



frefelgericht 



vorroß n. Leitpferd. 

vorrotter m. Rottenanführer, Re- 
hell. 

vorschießen v. trans. vorspringen 
von Haus, Sims, Saum. 

förschlen v. (obd.) klug und fein 
umfragen. 

vorschopf m. Vorbau, Vorhalle. 

vorschütt(e) f. Außenwerk einer 
Festung. 

voreehelich adj. absehbar. 

vorsehen v. auch prädestinieren. 

vor sem v. (einer GefaJir) vorbeur- 
gen, einem einer handlung v. sie 
verhüten. 

vorsez m. abendliche Zusammen- 
kunft, Spinnstube. 

vorsprech(er) m. Fürsprech. 

forste m. (westmd.) Dachfirst. 

vorsten v. bevorstehen. 

vorstender m. Vorgesetzter. 

einem vorstendig sein v. ihm bei- 
stehen. 

vorstreich m. erster Hieb. 

fort m. f. (md.) Furt. 

fort adv. hinfort; sofort; anfangs. 

Vortag m. Morgendämmerung. 

fortdringen v. intr. weitergehen; 
trans. durchführen. 

vorteil, vortel, fortl m. n. Vorrecht; 
vorteilhafte Stellung; Vorsprung, 
Ueberlegenheit, Kniff ; ein v. ^e- 
ben etwas zum besten geben; sich 
aus einem v. geben ihn sich ent- 
gehen lassen. 

vorteilen v. übervorteilen, betrügen. 

vorteilisch adj. habgierig. 

Vorteils adv. vorzugsweise. 

fortel m, Vorteil, Profit ; mit 
absichtlich. 

fortfaren v. weitergehen. 

fortgehen v. Fortgang, Erfolg haben. 

forthin adv. hinfort; die Zeit her. 

fortkomen v. mit einem auskommen. 

fortrat s. infortiat. 

vortreter m. Anführer. 

fortun f. m. auch Umvetter, Un- 
glück. 

vorweilen adv. einst. 

vorwenden v. vorzeigen. 

Vorwendung f. Eimvand; Einhalt 

vorwesen v. vorstehen. 



adv. 



Vorzug m. Vortrab. 
j foß adj. faul. 

! foß m. Taugenichts; verdorbener 
I Student. 

fragner m. Kleinhändler, Höker. 

franstreck adj. (schwäb.) störrisch. 

I franz(os)en plur. Syphilis (morbus 

! gallicus). 

franzosenheiler m. Facharzt für Ge- 

sch Icch iskrankheiten. 
französicht, -isch adj. syphilitisch. 
fräs m. Fressen, Fresserei; Viel- 
i fraß. 

j fraschgarei f. kindisches Tun (ital. 
I frascheria). 

I f rat adj. wund; durchtrieben. 
\ frattigkeit f. Wplf (als Wund- 
sein vom Reiten). 
frauen v. (md.) freuen. 
frauenbruder m. Karmeliter. 
frauenbürger m. iver Bürger wird 

durch Ehe mit einer Bürgerin. 
fraueneis n. Marienglas. 
frauengemüet n. (schweiz.) Pendel 

der Uhr. 
frauenhaus n. Bordell. 
frauenheuslerin f. Dirne. 
frauenhut m. Frauenwächter , Eu- 
nuch. 
frauenman m. Pantoffelheld. 
frauenwirt m. Kuppler ; Bordellhal- 

ter. 
frauenzimer n. Frauengemach; 
Frauen im Gemach; weibliches 
Geschlecht; Weib. 
fraz m. Albernheit; alberner Fant. 
fraz f. Fratze. 
frazig adj. renommistisch. 
frech adj. tatkräftig, furchtlos, mu- 
tig, üppig (von Pflanzen). 
frecht f. Naturalabgabe des Hörigen 
an die Grundherr schaft , bes. von 
Hafer an geistliche Stifte. 
frechthabcr m. (schweiz.) Natural- 

zins an Hafer. 
fred f. Freude. 

frefel m. Polizeivergehen; Geld- 
strafe; (schweiz.) Uebermut: mit 
I f. frevelhaft. 
I frefel adj. s. frefcn. 
I frefelgericht n. Friedens-, Baga- 
\ tellgericht. 



frefelich 



— 90 — 



frefelich adj. mutwillig, frech. 

frefeltürstig adj. tollkühn. 

frefen m. (schweiz.) Uebermui. 

frefen, fref(eii)lich adj. kühn, un- 
verschämt; mutwillig; gewalt- 
tätig. 
\ f refenneit f. Vermessenheit. 
^freuen v. übermütig, unkorrekt sein. 

fregen v. fragen. 

frevlen v. neugierig, kindisch fragen. 

frei adv. unbestimmt; ohne Ent- 
gelt; geradezu, offen; ganz. 

freiacht f. Femgericht. 

freibote m. Gerichtsdiener. 

freidig adj. kühn, entschlossen. 

freidikeit f. Keckheit. 

freie dirne, frau f. Buhlerin. 

freien v. befreien: sichern; dispen- 
sieren. 

freier tsbub s. freiet. 

freie stat f. Freistatt. 

freiet, freihart, -heit(er), freiheit- 
bub, -knab m. Landstreicher, 
herrenloser Kriegsknecht, organi- 
sierter Bettler, Gaukler. 
\ freigab f. gestifteter Preis. 
"^ freigut n. steuerfreies Gut. 

freiheit f. Zufluchtsort; Straflosig- 
keit; Abgabenfreiheit. 

freilich adv. frei, gewiß, offen(har) ; 
f. kein kaum ein. 

freiman m. Scharfrichter; Ab- 
decker. 

freimeister m. Handiverksmeister , 
der arbeitet, ohne in eine Zunft 
einzutreten. 

freisam, -ig, -lieh adj. fürchter- 
lich, verbrecherisch, gewaltsam, 
betriebsam, kühn. 

freiß f. epileptischer Anfall. 

freißgutt n. Karfunkel. 

freißlich n. epileptischer Anfall. 

freithof m. Friedhof. 

freiung f. Asyl: Frivileg. 

frelich adj. fröhlich. 

frembd adj. auch sonderbar; ab- 
gekehrt , entgegengesetzt; adv. 
spröde, ablehnend. 

frembd nemen v. befremden. 

freß n. (westmd.) Mund. 

s. fressen v. sich grämen, in Aerger 
verzehren ; sein herz f. sich inner- 



lich verzehren; in s. f. sich ge- 
fallen lassen müssen ; s. den dot 
an etwas f. ihn sich holen. 
freßling m. Vielfraß. 
: Treten v. wund reiben, ärgern, 

necken. 
'■ f reter m. Quälgeist. 
1 freudig 8. freidig. 
; freulein n. auch Dirne. 
I freulich adj. frauenhaft. 
I freund adj. verwandt. 
I freundein v. freundschaftlich han- 
deln, freundlich tun. 
freund(inj m. n. Verwandte(r). 
; freundliche f. Freundlichkeit. 
; freundrecht n. Familienrecht; Vor- 
recht, das sich aus Verwandt- 
schaft herleitet. 
i freundschaft f. Gesamtheit der Ver- 
wandten; geblutte f. BhUsver- 
' wandte. 
freusen v. frieren. 
I f rid m. Frieden; Einfriedigung; f. 
von einem nemen ihin Frieden 
gebieten; mit, zu f. in Ruhe, bei- 
seite; es ist f. alles ist gut; zu f. 
kumen befriedigt werden. 
, fridbar adj. unbefriedigt. 
j fridbot n. Gebot, Frieden zu halten. 
1 fridb rechig adj. aufrührisch. 
i friden v. Frieden schließen, stif- 
j ten, versöhnen. 
I fridepfennig m. Zahlung für Lö- 
j sung aus der Acht. 
I fridigen v. in friedlichen Zustand 
j versetzen. 
fridsam adj. friedfertig. 
I fridstand m. Waffenstillstand. 
' fridtag m. Gottesj riede. 
I f riesen v. frieren. 
j frikassiren v. Fleischstücke in der 
I Pfanne schmoren. 
I frimen v. fördern. 
frisch adv. au/ih keck. 
frisch f. (tirol.) Sommerfrische. 
frischen v. beleben. 
frißgar m. Schelte des fiskals (s.d.). 
frißschaf m. Bischof. 
in der frist adv. inzwischen. 
fristen v. trans. retten, vor Scha- 
den bewahren ; s. f. mit sich be- 
gnügen. 



— 91 - 



fundazie 



fristung f. Erholung. \ 

frölich adv. frei heraus, getrost. \ 

from adj. tüchtig, brav, recht. 

frömbd s. frembd. 

frömchen, -lein m. Scheinheiliger. 

fron adj. erhaben, göttlich. 

fronambt n. Hochamt. 

frone m. Büttel. 

fron(e) f. Herrendienst, Gericht. 

fronen v. Fron-, Her rendienst lei- j 
sten. I 

frönen v. mit dem Fron-, Königs- | 
bann belegen; pfänden; zwangs- i 
weise verkaufen. 

fronfaste(n) f. Quatember fasten, i 

fronfastenmeister m. Zunftvor- : 
Steher, der alle Vierteljahre ivech- 
selt. ' j 

fronfest(e) f. Staatsgefängnis. \ 

frongeld n. Geldabgabe, dieHand- 
und Spanndienste ersetzt. 

fronkreuz n. Kreuz des Herrn. 

fronleichnam m. Leib des Herrn in 
Hosfie, Abendmahl, Frozession ; 
zweiter Donnerstag nach Pfing- 
sten. 

fronleute plur. Leibeigene. 

froQStreck s. franstreck. 

froiitafel f. Altarbild. 

fronte f. Spitze einer Heeresab- 
teilung. 

frönung f. Zwangsverkauf . 

frörer m. kaltes Fieber. 

frosch m. Gewächs an der Zunge 
von Kindern und Ff er den; über- 
stehendes Ende der Dauben am 
Faß. 

fröschmalter n. Froschlaich. 

froschpriet n. Froschlaich. 

frübissen m. Frühstück. 

fruchtbar adj. fruchtbringend, pro- 
duktiv. 

fruchtbau m. Ackerbau. 

fruchtschreiber m. Schreiber in ei- 
nem städtischen Komhaus. 

früessen n. Frühstück. 

frülicht n. Morgendämmerung; 
Lustbarkeit bei Morgengrauen. 

frum adj. tüchtig, brav; der eren 
frum ehrbar. 

frümal n. zweites Frühstück. 

frümen v. fördern. 



frümesser m. Kaplan, der die erste 
Messe zu lesen hat. 

frumkeit, frunkeit f. Rechtlichkeit. 

f rumlich adj. fördersam. 

frür 1. 3. sg. praet. ind. fror. 

früsuppe f. Frühstück. 

f rutig adj. (obd.) rüstig, frisch. 

fucher, fucker m. Blasebalg. 

fuchsen adj. aus Fuchsfell, -pelz. 

füchsisch adj. betrügerisch. 

fuchsrecht n. Haftung mit der 
eignen Haut. 

fuchsschM^anz m. Gerät zum Strei- 
cheln; gelinde Strafe; Schmeiche- 
lei, Schmeichler; den f. embor- 
tragen , streichen , verkaufen 
schmeicheln. 

fuchsschwenzen v. schmeicheln. 

fuchsschwenzer m. Schmeichler, 
Intrigant. 

fucker m. Blasebalg, Fächer. 

Fucker m. Großkaufmann; Wu- 
cherer. 

Fuckerei f. Wucher. 

füdel n. weibliche Scham; Dirne. 

füden V. ernähren. 

fuder adv. vorwärts. 

füdern v. befördern; s. f. sich be- 
eilen. 

fudnacket adj. ohne die notdürftig- 
ste Bekleidung. 

füdrig adj. ein Fuder fassend. 

fug m., fuge f. Schicklichkeit, Ge- 
legenJieit, Recht; seins fugs zu 
ihm passend. 

fügen V. passen; s. f. sich schicken. 

fuglen V. begatten. 

füglich adj. schicklich, rechtmäßig, 



fülle f. Völlerei, Bezechtheit. 

füllen V. prassen. 

füller m. Schwelger. 

füllerei f. Völlerei. 

füllestein m. kleiner Baustein. 

füllwein m. Wein zum Nachfül- 
len der Fässer. 

fulment n. Fundament. 

fulminiren v. schelten. 

fund m. List, Kniff; neuer fund 
neue Mode, Modetorheit. 

fundaz f. Grundlegung. 

fundazie f. Gründungsurkunde. 



fiindel 



92 - 



fiindel f. (nürnb. ) Findelhaus. 
fündelen v. durch Scheingründe 

entstellen. 
fundgrube f. Bergwerk. 
fundgrub(n)er m. Bergmann, 

Schatzgräber. 
fündig adj. verschlagen. 
fünffingerkraut n. Ohrfeigen. 
fünfschillinger m. Söldner, der fünf 

Schilling Sold erhält. 
funk m. Funkeln, Glanz. 
funkart m. (rotw.) Feuer. 
fimkarthol n. (rotw.) Kachelofen. 
fünkebi v. (rotw.) sieden, braten. 
funkem v. schimmern. 
funst f. Faust. 
für adv. darüber hinaus: f. und f. 

immer, weiter; f. und an bei 

jeder Gelegenheit. 
für praep. vor; statt, lieber als; 

vorbei an; zum Schutz vor. 
für-, md. für- als Vorsilbe vor-. 
füran adv. in Zukunft. 
für aus adv. weiter fort. 
füraus n. Vorteil. 
fürbaß, fürbasser adv. fortan, wei- 

ter(hin), vonvärts. 
fürbauen v. versorgen, sorgen. 
fürben v. fegen. 
fürbilden v. weismachen, vor malen, 

schildern, hinstellen; s. f. .'iich 

vorstellen. 
fürbildung f. Vorspiegelung, Vor- 
haltung. 
fürbindig s. fürbündig, 
fürbirg n. Vorgebirge. 
fürbleuen v. eindringlich vorsagen. 
fürbot n. Ladung. 
fürbringen v. fördern; aussagen; 

einem etwas f. es ihm vorlegen. 
fürbüg n. Brustriemen am Ge- 
schirr. 
fürbund m. auserlesenes Stück. 
fürbündig adj. vortrefflich; adv. 

vornehmlich. 
fürderlich adj. fördernd; adv. so 

daß es fördert, schleunig. 
fürdern v. vorwärtsbringen; s. f. 

sich eilen. 
türders adv. weiterhin. 
fürdis adv. fernerhin. 
füre f. Unterhalt, Nahrung. 



\ füren v. ausüben; anfuhren, heran- 
I ziehen, durchgehen lassen; ab- 
führen; etw. wüder einen f. es 
gegen ihn ausspielen; mit s. f. 
bei sich tragen. 

fürer adv. vorwärts, fortan. 

fürfam v. vorbeikommen. 
I fürgab f. Voraussetzung. 
I fürgang m. Fortschritt; fürgang 
gewinnen vorangehen, in Erfül- 
lung gehen. 

fürgeben v. vorstellen, geltend ma- 
chen, vorwenden, zur Schau tra- 
gen; s. f. von sich behaupten, sich 
vermessen. 

fürgebieten v. vor Gericht laden. 

fürgebung f. Vorwand. 

fürgeit 3. sg. praes. ind. vorgibt. 

fürgen v. voran-, vorbei-, vor sich 
gehen; im f. beiläufig. 

fürgriffs adv. unbedacht, spontan. 

für gut haben v. fürlieb nehmen. 

fürhaben v. vorhalten. 

fürhalt m. Vorhaltung, Ansinnen; 
Vorschlag. 

fürhalten v. vorenthalten; vorhal- 
ten, zeigen, vorschützen; er- 
setzen; zuhalten. 

fürhanden adv. zur Hand; bevor - 
siehend, in Sicht. 

fürhar, -her adv. hervor. 

furhe f. Furche. 

fürheben v. vorhalten. 

fürhengen v. (Ff er de) einspannen. 

fürher adv. hervor. 

fürhin adv. weiter vorwärts; von 
nun an. 

furig adj. (md.) liederlich. 

fürig adj. (alem.) nahrhaft. 

furiren v. Quartier machen. 

furir(er) m. Quar Herunter offizier. 

fürkauf m. (tvucherischesj Vor- 
weg-, Aufkaufen bes. von Wein 
und Korn zum Wiederverkauf; 
Zeit - und Differenzgeschäft; 
börsen mäßiger Zwischenhandel; 
Wucher. 

fürkaufen v. wucherisch zusammen- 
kaufen. 

fürke(u)fler, -kofer m. SpekuUmty 
Wucherer. 

fürkunien v. zuvorkommen, vor- 



— 93 



fürwiz(ig) 



beugen ; (vor Gericht) erschei- 
nen; zu Ohren kommen; vorhei- 
kommen. 

fürkumung f. V eher raschung. 

fürlaufen v. vorbeigehen; in den 
Weg laufen, ihn verlegen. 

fürlegen v. einem (das Beste) vor- 
legen, ihm schöntun, etwas ein- 
reden. 

fürlengest adv. längst schon. 

fürling m. (schweiz.) Ueberschuß. 

furm f. Gestalt (lat. forma). 

fürmalen einem etwas v. es ihm vor- 
malen. 

furman m. auch Fährmann. 

fürmen v. fege^n, putzen. 

fürmiicli adj. empfehlenswert, ge- 
rate7i. 

fürmünden v. einem durch Für- 
sprache helfen. 

f ürnemen v. vornehmen ; versuchen ; 
cor Gericht ziehen ; sich einbilden. 

fürnemen n. Vorhaben, Grund- 
sätze. 

fürneinig adj. vornehm. 

fürnemischeit f. Stolz, Einbildung. 

furquet f. Muskete mit Stützgabel. 

fürsagen v. tveissagen. 

fürsaz m. Vorsatz; Vorschub; Ent- 
scheidung, Entschluß; götlicher 
f. Prädestination. 

fürsazung f. Vorsatz. 

fürschlag m. Anschlag, Entivurf ; 
E-mporkommen. 

fürschleck m. Lockspeise. 

fürschneider m. der der Herrschaft 
das Fleisch vorschneidet ; oberster 
f. als Hofamt. 

fürschopf m. Vorbau, Vorhalle. 

fürschrift f. schriftliche Fürbitte. 

fürschuß m. Hilfeleistung. 

fürsehen v. verseilen; Vorsorge 
treffen. 

fürsehmig f. Sorgfalt. 

für sem v. als Ueberschuß bleiben. 

fürsezen v. leihen; ausrichten; in 
Betracht ziehen; vorbereiten auf ; 
ö. f. sich vorhalten; den Vorsatz 
fassen. 

fürsich adv. vorwärts; f. gen inEr- 
füllung gehen, sich auMuirken; f. 
nemen vornehmen. 



fürsichtig adj. klug, weise. 

fürsichtiSeit f. (theol.) Vorsehung; 
Vorsicht, Klugheit. 

fürspan f. Spange, Brosche. 

furspil n. Vorspiel. 

für8prech(er) m. Verteidiger (vor 
Gericht); Rechtsanwalt. 

fürstand m. Förderung, Ueberschuß. 

fürsten v. vorstehen, (ein Amt) ver- 
walten. 

fürstender m. Beistand, Fürsprech; 

Vorsteher. 
I fürstendig adj. förderlich. 

furster m. Förster. 

fürstlingsbcde f. landesherrliche 

Steuer. 
j fürs ton V. zuvorkommen. 
I fürt f. auch Fahrgelegenheit, Straße. 
I fürt adv. fortan. 
! furtel m. Vorteil. 
I furter adv. weiterhin. 
\ furthin adv. von nun an. 

fürtraber m. Vorläufer. 
j fürtragen v. auftragen, darbieten, 
\ nützen. 
\ fürtrager m. Zwischenträger . 

fürtrechtig adj. vorsorglich. 
I fürtreffen v. übertreffen. 
! fürtreglich adj. nützlich. 
\ fürtreter m. Uebertreter. 
j fürtuch n. Schürze. 
I fürüberfaren v. darüber hinweg- 
I gehen. 
j fürüberkönnen v. darüber hiniveg- 

können. 
\ fürweisen v. fortschicken. 

fürwenden v. vorbringen; als Vor- 
wand benutzen, vorschieben. 

fürwer(er) adv. fortan. 

fürwerthin adv. fortan. 

fürwesen v. vorstehen. 

fürweser m. Stellvertreter. 

fürwiger plur. Vorwerke, im Auf- 
trag eines Herrn beunr tschaftete 
kleinere Güter. 

fürwind m. Wind von vorn. 
' fürwiz m. Leidenschaft, Sinnlich- 
I keit. 

I fürwizen v. Hoffart treiben. 
I fürwLz(ig) adj. leidenschaftlich er- 
\ regt, wollüstig; vorwitzig, neu- 
i gierig. 



fürwort 



94 — 



fürwort n. Entschuldigung, Ein- 
schränkung, Vorwand, Bedingung, 
Vorbehalt. 

furzfaß n. Latrine. 

iürzieheii v. vorangehe?!; vorüber- 
ziehen. 

furzloch u. Jammerlappen. 

fürzog m. Vorrang. 

fuß m.: es got von fußen nemen 
(Geld) aus der Kirche sfehl-en: 
auf jem. mit f. gen ihn mit Fü/Jen 
treten. 

fußband n. Fußfessel, Schlinge. 

füßeln V. zierliche Schritte tun. 

fußen V. sich verlassen. 

fußgengel m. Infanterist. 

fuß halten v. standhalten. 

fußknecht m. Infanterist. 

fußstab m. (ostrad.), -Staffel f. (eis.) 
Fußstapfe. 

fußtritt m. Schritt; im f. stehenden 
Fußes. 

fußzeug m. Fußtruppe. 

fuste f. leichtes Korsarenschiff. 

fusti plur. Unreines einer Ware. 

fut f. weihliche Scham; füttin aU 
Scheltrede: Hundsfott. 

futer n. Nahrung; Ueberzug, Fut- 
teral; Rahmen; das f. sticht in 
er ist aufgeregt, sinnlich gereizt. 

futerhaber m. Hafer, vermischt mit 
Futterkräutern gebaut und frisch 
verfüttert, auch als vogteiliche 
Abgabe. 

fütern v. auch eine Kugel in Leder, 
Leinwand oder Papier einivickeln 
und so laden. 

fütrung f. Futter vor rat. 

füzeler m. Weibermann. 



gaban m. Regenmantel von Filz. 

gab(e) f. auch Bestechung. 

gabelhure f. Hexe. 

gabelreiter m. Hexenmeister. 

gabelreiterin f. Hexe. 

gabeltreger m. Hirsch mit einem 
Ende an der Stange; jüngstes 
Glied eines Geschlechts. 

gabie f. gabio n. Mastkorb (venez. 
gabia). 



gabscheuer f. geschenkter Pokal. 

gabseckel m. spendender Geldbeutel. 

gach adv. eilig; übereilt; mir ist g. 
ich habe es eilig, lasse mir ange- 
legen sein. 

gachzcii V. (alem.) gackern. 

gack m. (ostmd.) Pranger. 

gackelsleut plur. leichtes, brotloses 
Gesindel. 

gackenscherr f. (rotw.) Huhn. 

gacklen v. schwatzen. 

gack sagen zu. v. seinen Senf dazu 
geben. 

gadem, gaden n. m. Haus mit nur 
eifiem Zimmer; Kammer; Laden; 
Werkstatt; Stockwerk. 

gademan m., gadenleute plur. La- 

denbesifzer, Kleinhändler. 
i gaffel f. Gilde. 

; gaffelstirn f. vorwitziges Mädchen, 
I Fratz. 

, gaffer m. Kampfer. 
' gagag m. Gans. 
; gagel m. der Strauch Myrica. 

gagein v. unsicher her iim fahren, 
! gaukeln, flattern. 
'' ga^en v. jagen. 
\ gahen v. eilen. 
' gahlich adv. jäh. 

'■ gak m. (md.) Schandpfahl, Pran- 
\ ger. 
j galander m. Kalanderlerche, Alau- 

da calandra. 
' galarei f. Galerie. 
jgalban, -en n. Mutterharz (lat. 
; galbanum). 

galch m. (rotw.) Geistlicher. 

galchenbeth, -boß f. (rotw.) Pfarre. 

galderei f. Galerie. 

galeaze f. ziueimastiges Kriegs- 
schiff. 

galee f. Ruderschiff. 
\ galei(de) f. Galeere, großes Ruder- 
schiff. 

galeot m. Schiffer. 

galer m. Hut (lat. galerus). 
! gal(g)brunnen m. Ziehbrunnen. 
' galgen, grüner m. Baum als Gal- 
\ gen { straf er schicerend , Gegen- 
\ satz: dürrer g.). 
I galgendrüssel m. Spitzbube, dessen 
j Kehle an den Galgen gehört. 



95 



gastschaft 



galiard m. einTanz; Landstreicher. 

gal(i)gau m. die Wurzel Galgant. 

galiot f. Rnderschiff, Ideine Galeere. 

galisiren v. übermütig sein. 

galizenstein m. Vitriol. 

gallach, galle m. (rotw.) Tonsur - 
träger, Geistlicher. 

galle f. Geschwulst an Pferden. 

gallen f. (rotw.) Stadt. 

gallenleute plur. Gesindel, das all- 
jährlich am Gallustag aus Augs- 
burg ausgewiesen wurde. 

galm m. Schall; Dunst; Betäubung. 

galmei f. Kieselzinkspat. 

galrat, -rede, -rei f. Gelee, Sülze. 

galsehncidor in. Roßarzt. 

galster f. (rotw.) Hexe, altes Weib. 

galstern v. zaubern. 

galsterweib u. Hexe. 

gamehu, -enhü f. erhaben ■ ge- 
schnittener Stein, Kamee. 

gammel m. Kitzel, böse Lust. 

gan 1. 3. sg. praes. ind., 2. sing. 
imp. gönne, gönnt, gönne. 

gän s. gen. 

ganfen v. (rotw.) stehlen. 

1. sg. praeÄ. ind. ich gehe; 
2. sg. imperat. geh! 1. 3. gg. praes. 
conj. gehe. 

gang m.: die genge gen sterben. 

gangen 3. plur. praes. conj. gehen. 

ganghaftig adj. im Schwang, in 
Gang befindlich, gangbar, dau- 
ernd. 

gangheil(ig), -hellig adj. (westobd.) 
gesund auf den Füßen. 

gangsteig m. Fußweg. 

ganhart m. (rotw.) Teufel. 

gansart m. Gänserich. 

ganser(er) m. Gänserich. 

ganshemet n. bauschiges Brustge- 
wand. 

ganst 2. sg. praes. ind. gönnst. 

ganszung f. Endivie. 

gant f. (obd.) Versteigerung. 

ganten v. versteigern. 

ganthaus n. V ersleigerungsraum. 

ganz adv.: g. nit gar nicht; g. 
nüt(z) gar nichts. 

ganz m. Gänserich. 

ganzfogel m. die großen Drossel- 
arten. 



j ganzförmig adj. korrekt. 

ganzscheibelich adj. voll rund. 

gar adj., gen. garbes völlig; adv. 
vollends. 

gar adv. ganz, völlig, alles, ganz 

! und gar; g. schier fast ganz. 
I garaus m. Untergang ; Geläut bei 
Sonnenauf- und Untergang ; ei- 
nem den g. singen mit ihm ein 
Ende machen; ein g. machen mit 
jem. ihn zugrunde richten. 

garbe f. Schafgarbe. 
j garbei adv. beinahe. 
1 garbeliren v. Unreinigkeiten aus 
i einer Ware aussondern (ital. 
I garbeliare). 

I gardian m. Oberster im Minoriten- 
I kloster; Münzwardein. 
: gardreisiger m. Leibgardist. 

garn a. Stellgarn bei der Treibjagd ; 

Fischnetz. 
I garna.ch adv. beinahe. 

garnbaum m. Rolle am Webstuhl, 
von der sich das unverwebte 
Garn abrollt. 

gar sem v. in Erfüllung gelten. 

garst m. verdorbener Geschmack; 

Widerwärtigkeil, Gehässigkeit. 
I garsthamel, -bans m. Schmutzian. 

garstig adj. ranzig. 

gart f. Bettelfahrt herrenloser 
Landsknechte. 

garten v. betteln, vom Landsknecht. 

gartenkind n. Bankert. 

gartenknecht m. Gärtner gesell. 

gartenman m. Gärtner im Herren- 
dienst. 

garthafen, -hagen m. Stabivurz, Ar- 
temisia abrotanum. 

gart(n)er m. bettelnder Lands- 
knecht. 

gassaten v. Pflaster treten. 

gassenlied n. Gassenhauer. 

gassiren v. die Gassen auf und ab 
laufen. 

gast m. Fremdling ; Mann, Gesell, 
Bursche, Kerl. 

gasterei f. Gesellschaft. 

gastgeb m. Wirt. 

gasthelder m. Herbergswirt. 

gastkiiecht m. Kellner. 

gastscbaft f. Gastgesellschaft. 



gastun g 



96 



gastung f. Gasterei, Festlichkeit; 
Verpflegung und Beherbergung 
von Fremden. 

gater m. n. Gittertor. 

gaterzins m. Zins, der dem Ein- 
nehmer durch das Gittertor, die 
Haustür gereicht tvird. 

gatung f. das Fassende; Mode. 

gaubiz m. Kiebitz. 

gauch m. Kuckuck; Tor, Weiber- 
narr; Scherz; geuch fahen zum 
Narren halten. 

gauchkapfer m. Mistkäfer. 

gauchschimpf m. Narrenposse. 

gaudenz m. Franziskaner- Konven- 
tuale (gaudeutcs seil, privilegiis). 

gauer, -man, -leute m. Landmann, 
-leute. 

gaufe f. hohle Hand. 

gaukeln v. faseln, ohne Grund be- 
haupten. 

gaukelsack m. Zaubertasche. 

gaukelwerk n. Faselei. 

gauken v. krächzen, vom Raben; 
brüllen, von der Kanone. 

gaulanuner f. (straßh.) Goldammer. 

gaumen v. acht haben. 

gaupe f. Dachluke. 

gauxen v. bellen. 

gawerscher m. Wucherer. 

gaz n. (eis.) häßlicher Mund. 

gaz(am) n. (rotw.) Kind(er). 

gaze f. (obd.) Schöpfkelle. 

gazer m. Stotterer. 

gaz(g)en v. gackern; mit falscher 
Atemführung hilflos sprechen. 

ge adv. (ostfränk.) je. 

geh s. got gebe. 

gebade adv. in^ Bad. 

geband n. Bindwerk (am Schiff). 

gebannen v. gebieten; verbieten. 

gebaur m. Bauer. 

gebe f. Gabe, Beschenkung. 

gebe adj- annehmbar. 

gebel m. Giebel. 

gebeln v. iyi die Gabel ziehen 
(auf dem Schachbrett). 

geben v. er-, her-, zu erkennen ge- 
ben; dartun, (an-)zeigen, andeu- 
ten; bedeuten; einräumen; zu- 
schreiben, zuweisen; sich verstei- 
fen auf; mit sich bringen; s. g. 



t sich begeben; auf etwas sich ver- 
legen. 

gebende n. Kopfputz der Frau. 

gebenedeiung f. Segen. 

geber f. Gebärde, Art des Auf- 
tretens. 
: geberen stv. erzeugen; verursachen. 
\ geberen swv. sich gebärden. 
\ geberge adv. auf den Berg, ins Ge- 
birge. 
, gebern v. au,ch geboren werden. 
I gebert part. gebärdet. 

gebet n. Bitte; das gemeine g. 

Kirchengebet der Gemeinde; sicli 

des g. g. behelfen in Bordellen 

verkehren. 

; geben n. (guter) baulicher Zustand. 

I gebiet n. auch Vollmacht, Kom- 

\ mando. 

: einem gebieten v. ihn amtlich laden. 

gebieter m. Befehlshaber (derStadt- 
i Soldaten). 
! geJblez n. Flickwerk. 
I geblut adj. blutsverwandt ; g. f reund- 
] Schaft f. Blutsverwandte. 
I geblüt u. Blutsverwandtschaft. 

geböcli n. Prahlerei, Uebermut. 
I gebollen part. gebellt. 
' gebot n. auch Rechtsgebot, Zah- 
' lungsbefehl, Leistung. 

gcbranter wein m. Branntwein. 
\ gebrantes (herze ^deid n. tiefster 
I Seelenschmerz. 

\ gebrauch m. (Handwerks- jUebung. 
i gebreche m. Streitigkeit. 
I gebrechen v. hapern. 
I gebrechen n. auch Mißhelligkeit. 
I gebrecht n. Lärm. 
j gebreme n. (md.) Verbrämung. 
I gebrent part. gebrannt; g. suppen 
Suppe aus geröstetem Mehl. 

gebreuchlich adj. brauchbar. 

gebrochen adj. part. bruchleidend. 

gebruch, -brüst m. Mangel. 

gebrümel n. Brummen. 

gebrunnen part. praet. gebrannt. 

gebühelet adj. part. hügelig. 

gebür n. gebührender Anteil. 

gebüttel m. Büttel. 

gech adj. jähzornig ; plötzlich; über- 
eilt, eilig. 



— 97 — 



gefrens 



geeh f. Hasf, Schroffheit; über eilte 
Tat. 

gechling adv. jäh, rasch, plötzlich. 

geck m. auch Narr; einem ein 
gecken stechen ihm zum Hohn 
mit dem Zeigefinger auf die 
eigene Stirn weisen. 

gecken plur. atcch Armagndken. 

gecken v. krächzen, von Rahen, 
Krähen, Elstern und Fröschen. 

geckern v. schreien (wie die Elster). 

geck(e)zeu v. spektakeln. 

gedagen v. schweigen. 

gedanke m. Gesinnung. 

gedegen adj. part. (md.) opportun. 

gedeihen v. (md.) glücken; ivohin 
gelangen. 

gedemlin n. Bade. 

gedenken v. erdenken, erfinden; er- 
wähnen ; Erinnerungsvermögen 
haben. 

gedenklich adj. merkwürdig. 

gedens n. Bedrängnis. 

geder n. Geäder, Eingeweide, Ner- 
ven- uyid Muskelsystem. 

gedetter n. Geschwätz. 

gedieht part. schemenhaft. 

gedieht n. Erdichtung, Erfindung, 
Entwurf; Schriftwerk; Schemen, 
Phantasie, Phantasterei. 

gedienen v. verdienen. 

gedigen adj. part. verknöchert; ver- 
braucht. 

geding(e) n. Hoffnung; Verhand- 
lung, Vertrag, Bedingung, Aus- 
bedungenes, gemietete Wohnung; 
Appellation gegen ein Urteil. 

gedorst(ig) adj. kiUin. 

gedreng adj. e7ig, ängstlich. 

gedresfh n. lärmende Schar. 

gedritt n. Dreiheit. 

gedulden v. ertragen. 

gedüll n. Planken-, Dielenwerk, 
Bretterwand. 

gedümpel n. Getümmel. 

gedunken n. Gutdünken. 

gedürst adj. (bair. fränk.) kühn. 

geer m. Fußgänger. 

gefallen v. eintreffen, zu stehen 
kommen; (von Abgaben und Be- 
sitz) zufallen, eirikommen ; fallen, 

Götre, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



vorgebracht werden; s. g. lassen 
anerkennen, gellen lassen. 

gefallen n. Belieben; seins g. will- 
kürlich; ires g. nach ihrem Be- 
lieben. 

gefangen adj. befangen. 

gefar n. (rotw.) Dorf. 

gefaßt sein v. ausgerüstet sein. 

gefatter f. Gevatterin. 

gefeil n. Einkünfte. 

gefell(e) n. Verhau. 

gefeng n. Gefangennahme, -schaft; 
Beute. 

gefenklich annemen v. trans. ge- 
fangennehmen. 

gefer f. n. Hinterlist; Schädigung; 
Gefahr ; on alles g. ganz zufällig. 

gefer(d) adj. gefährlich, kritisch. 

geferde f. List; Schädigung; mit 
g. adv. hinterlistig; on g. adv. 
zufällig, ohne böse Absicht. 

gefer(d)en v. betrügen. 

geferen v. gefährden. 

geferer m. Verleumder. 

geferlich adv. in böser Absicht. 

geferlikeit f. Gefährdung. 

gefert n. Wesen, Beschaffenheit. 

gefer(t) adj. versessen auf etw.; 
aufsässig, feindselig; hinterlistig. 

gefeß n. Gerät, (Schiffs-) Aus- 
rüstung; Griff des Degens, La- 
fette der Kanone. 

geveterlen v. tun wie ein Gevat- 
ter, sich liebenswürdig abgeben 
mit. 

gef felsmaul n. Maulaffe. 

gefierde n. Quadrat. 

gefiert sein v. bewandert sein. 

gefigel n. Geflügel. 

gefille n. Fell-, Pelziverk. 

gefirt adj. viereckig; gewürfelt, ge- 
rissen. 

geflickt ding n. Stückwerk. 

geflissen adj. part. beflissen. 

gefolgig adj. gehorsam. 

geforchten v. sich von Furcht 
packen lassen. 

gefreit adj. part. befreit, im Heer 
vom Wachestehen, in Städten von 
Steuern, Einquartierung, Nacht- 
wachen; g. hof Schutzort. 

gefrens n. Fransen. 

2. Aufl. 7 



gefreß 



— 98 



gefreß n. Gelage. 

gefreß(e) n. Maul, Mundwerk; Be- 
trieb, Wichtigkeit. 

gefreund plur. Blufsvenvandte, 
Freunde zusammen; adj. durch 
Verwandtschaft , Frennd.<tchaft 
verbunden, befreundet. 

gefügel n. Geflügel. 

gefüglich adj. passend, zuträglich. 

gefül 11. auch Kunst. 

gefurmbt adj. part. gestaltet. 

gegatte m. Gatte. 

gegeben sein lassen v. einräumen. 

gegeck n. Gekrächz. 

gegegnen v. icider fahren, xukomtnen. 

gegen praep. gegenüber von, im 
Vergleich mit. 

gegen n. (eis.) Landschaft. 

gegenfeehten n. Widerstand. 

gegenheit f. Gegend. 

gegenmund ra. Gegenrede. 

gegenpuff n. ein Brett- xuid Wür- 
felspiel. 

gegeuspil n. Gegenteil. 

gegensprechen v. einwenden. 

gegenständ m. auch Widerstand. 

gegenteil n. m. Gegenpartei, Gegner, 
Widerpart. 

gegen werfen v. untenverfen, aus- 
setzen. 

gegen wert ikeit f. Anwesenheit, Da- 
sein. 

gegenwurf m. Einwand; Objekt. 

gegenwürtig adj. gegenwärtig. 

gegetret adj. part. gatterartig, kar- 
riert. 

gegler m. Bergfink. 

gegne (alem. gegni, plur. -inen) 

I. Gegend. 
gegnen v. (alem.) begegnen, wider- 
stehen, widerfahren. 
gegründen v. Grund legen. 
gegüten v. zum Guten wenden. 
geh adj. eilig, übereilt. 
gehaben part. gehabt; gehoben. 
gehag n. (obd.) Gehege. 
gehagen v. gefallen. 
gehalren v. einmachen von Früch- 
ten. 
gehalten v. aufbewähren. 
gehan v. haben, beginnen: part. 
praet. gehabt. 



gehar adi. (alem.) haarig. 

gehaß adj. feind. 

geh(e) s. gech. 

gehebe adj. zurückhaltend. 

gehebt part. gehabt. 

gehecke n. Dorngebüsch. 

geheder n. Streit. 

gehci n. heißes Sommerwetter. 

Dumt. 
gehei n. Gespött. 
geheien v. schänden, zum besten 

haben, zusetzen, machen, sioh 

trollen. 
geheim adj. vertraut. 
geheim m. f. Keimlichkeit. 
geheimde f. Geheimnis. 
geheiß n. auch Verheißung. 
gehelingen adv. plötzlich. 
I gehell(e), gehellen n. Zustimmung, 

Uebereinstimmung. 
gehellen v. ein-, zustimmen. 
gehellung f. einmütiger Beschluß. 
! gehe(nd) adj. plötzlich. 
I gehenk n. Eingeweide des Schlacht- 
\ viehs. 

' gehenling adv. plötzlich. 
1 geherz(t) adj. beherzt. 
j geheß n. Gewandung. 
i gehessig adj. feind. 
! geheuer adj. geziemend. 
j gehirmen v. ruhen, nachlassen. 
j gehörd(e) n. f. Gehör; Leumund; 
i Zubehör. 

j gehöret adj. (bair.) hörend. 
gehörig adj. zuständig. 
j gehorsame f. Gehorsam. 
I gehorsamen v. unterwerfen. 
\ gehüb adj. dicht schließend. 
I gehüblet adj. part. hügelig. 
' gehülfe m. auch Gehilfin. 
'' geibiz m. Kiebitz. ^ 

i geideklich adj. verschwenderisch. 
'■ geiden v. prahlen; prassen. 
I geier adj. (westmd.) gierig. 
j geierheit f. (westmd.) Gier. 
1 geierlich adv. (westmd.) gierig. 
gei(e)rschwalme f. Mauersegler. 
; geit'el f. (westmd.) offene Hand. 
geigen v. schänden (aus geheipn). 
: geil adj. üppig, mutwillig. 
\ geil m., geile f. Wollust, Begier; 
1 Hode : Fruchtbarkeit. 



99 



geleben 



geile f. (obd.) Bruch, Hernie (gr. 

geilen v. (mhd. geilen) ausgelas- 
sen sein, spielen; flirten; Un- 
zucht treiben; (mhd. gilen) het- 
feln. 

geiler in. Bettler, Landstreicher. 

geilerhalter m. BeiteliHrt. 

geiliren v. üppig einher prangen. 

geilwerk n. Bettel. 

gein praep. gegen. 

geir s. geier. 

geirikeit f. (westmd.) Gier. 

geischeln v. peitschen; plagen. 

geiseler m. Peitschenmacher. 

geiselesser, -fresser m. (alem.) 
Schuldeneintreiber. 

geilJen adj. von Ziegen feil. 

geißfuß m. Hebeisen, Bre,cheisen; 
Nagel-, Zahnzange ; Hebelinstru- 
ment mit Doppelhaken, zum 
Spannen der Armbrust. 

geißhaut f. Ziegenfell; Schelte für 
eine Fergamenturkunde. 

geißmenlein n. Faun. 

geist 2, sg. praes. gibst. 

geist m. : des g. verstand der allego- 
rische Sinn. 

geisten v. atmen, pulsen, leben. 

geistere! f. Geistreichelei. 

geisterer m. Schwarmgeist. 

geisterin f. fanatisiertes Weib. 

geistgenoß m. Zauberer. 

geist(l)er m. religiöser Schwärmer. 

geist(l)erei f. falsch geistliches We- 
sen. 

geistliche acht f. geistlicher Stand; 
g. Gerichtsbarkeit. 

geistung f. Atmung. 

gelt m. Gier, Habsucht. 

geit 3. sg. praes. gibt. 

gelten v. (hah-)gierig sein. 

geitig adj. gierig. 

geitikeit f. Geiz. 

geitsack, -wanst, -wurm m. Geiz- 
hals. 

geize f. Pflugsterz. 

geizen v. gierig trachten nach; 
nichts geben. 

geizhunger m. Habstocht. 

geizig adj. gierig. 

geiziglich adv. gierig. > 



geizsucht f. Habsucht. 

geiz wanst m. habsüchtiger Mensch. 

gelegt, gejeit n. Jagd. 

gekek n. Dohlen-, Froschgekrächz. 
I geken v. krächzen, von Raben und 
I Krähen. 

j gekleftren v. mit ausgespannten 
\ Armen messen. 
I geköch(t) n. Gericht. 
I gekrall n. Korallenschmuck. 
\ gekreze n. Rauferei. 
j gekröse n. auch gefältelte Krause 
\ der Prediger und Frauen. 
\ gekürnts s. körnen. 
1 gekzen v. krächzen, von Raben 

und Krähen. 
I gel adj. gelb; geler ring Abzeichen 
j des Juden. 
I gelach n. Gelage. 
' geiachen v. herausplatzen. 
I gelachsen adj. part. wohlerzogen. 
! geladen adj. part. beladen. 
' ins gelag hinein zeren, reden v. 
I wirtschaften usw., als ob es auf 
I gemeinsame Kosten ginge, U7i- 
I bedacht; s. hof. 

gelangen v. (schweiz.) zuteil wer- 
I den; (ostmd.) zu etwas verwandt 

werden. 
Igelassen adj. part. innerlich frei; 
I ergeben. 

j gelaubsbrief m. Beglaubigung. 
i gelauhen part. geliehen. 

gelb adj. auch blond; g. ringlein 
I Abzeichen, der Juden. 
1 gelbgießer m. Messinggießer. 

gelbherig adj. blond. 

geid n. auch Rente. 

geldk(a)uz m. Lockvogel zum 
Geldfang. 

geldkleb m. Leim zum Geldfang. 

geldkloben m. Falle, Sprenkel, um 
Geld zu fangen, wie sonst Vögel. 

geldkuz m. Lockvogel, der Geld an- 
lockt. 

geldlich n. Geldlein. 

geldnarr m. bezahlter Narr. 

geldrüde m. der dem Geld nnchjagt. 

geldstock m. Opferbüchse. 

geldsucht f. Habgier. 

geldsüchtig adj. habgierig. 

geleben v. erleben, genießen; einer 



gelecht 



100 



Sache g. nach, von ei was leben; 
einem g. ihm nachlehen, folgen. 

gelecht n. Gelächter. 

geleck D. (bair.) Grenzmarke. 

gelegen v. niederkommen. 

gelegenheit f. Lage, Beschaffen- 
heit; Wohnung; nach g. praop. 
mit gen. entsprechend. 

geleger n. Laaer; Belagerung. 

gelegne f. (schweiz.) Gelegenheit. 

gelegnes gut n. Immobiliarbesitz. 

geleibcn v. einverleihen. 

geleich n. Fischbrut. 

geleich(en) s. gleich. 

geleichsner m. Heuchler. 

geleißen v. glänzen. 

geleit n. Schutz, Bedeckung, Zah- 
lung für lundesherrlichen Schutz, 
Schutzbrief. 

geleit n. Geläute, Glockenzeichen. 

geleit part. gelegt. 

geleitgeld n. Zahlung für landes- 
herrlichen Schutz. 

gcleizbrief m. Urkunde, Quittung 
über landesherrliches geleit. 

geleizknecht m. Reisiger, der im 
geleit mitreitet. 

geleizman m. Mitglied einer Be- 
deckung smannschaft, Zollwächter. 

gelenk adj. gelenkig. 

gelenke n. (md.) Einlenken. 

geieß n. Gebaren; Erbsteuer. 

geleuf n. Auflauf. 

geleumd n. Leumund. 

gelfen v. schreien. 

gelgeln v. nach dem Galgen rie- 
chen, an den Galgen gehen. 

gelidert adj. part. (mit Leder) be- 
schlagen; (übertr.) gerissen. 

gelidmas(ir)en v. gestalten. 

gelieben v. belieben; mir geliebt 
mir ist lieb. 

s. gelieben zu v. sich zutulich 
maehen, einschmeicheln. 

gelifern v. (md.) gerinnen. 

geligen v. liegen bleiben, aufhören; 
ins Kindbett kommen; kinds g. 
niederkommen. 

geliger n. Bett; Quartier. 

gelimpf s. glimpf. 

geling(en), gelings adv. jäh, plötz- 
lich, rasch. 



gelingen v. ergehen. 

gelink adj. links. 

gelirnig adj. gelehrig. 

gellen v. schreien; uHderhallen; 
aufprallen. 

gellig adj. gallenbitter, giftig. 

geloben v. verloben. 

gel och n. Gelage. 

gelör n. Geplärr. 

gelosen v. lösen; einnehmen; er- 
lösen. 

gelöt n. Ladung Blei, Schrot. 

gelse f. (bair.-östr.) Mücke. 

gelsemin m. Jasmin. 

gelstren v. schreien. 

gelsucht f. Gelbsucht; Welkkrank- 
heit der Gräser. 

gelte m. (obd.) Gläubiger. 

gelte f. Kübel. 

gelten v. wiedergeben , bezah len ; 
kosten, wert sein; eintragen ; dar- 
auf ankommen ; was gilt s? wollen 
ivir wetten'^ 

gelter m. Schuldner; Gläubiger. 

geltlich 5. geldlich. 

geltlose f. (Schweiz.) Ungültigkeit. 

gelübder m. Versprecher. 

gelunkern s. klunkem. 

g(e)lust m. n. Begierde, Appetit. 

gelustig adj. (obd.) lüstern. 

geize f. verschnittenes Schwein. 

geizen v. bellen. 

gelzenleichter m. Schweineschneider. 

geizer m. Schiveitieschneider. 

gern dat. sg. pron. jenem. 

gern praep. gegen dem, zum. 

gemach n. Buhe, Sicherheit; seines 
g. gen den Leib entleeren. 

gemach adv. leise. 

gemachsam adv. sacht. 

gemag adj. verwandt. 

gemahel f. n. Gemahlin. 

gemalschaz m. Brautgabe des 
Bräutigams. 

gemangkorn n. Mischfrucht. 

gemechlen v. heiraten. 

gemecht n. Machwerk; Kreatur; 
Zeugeglied ; (schweiz.) Vermächt- 
nis, (letzlwillige) Verfügung. 

gemein adj. gemeinsam, allgemein, 
öffentlich, profan, gewöhnlich, 
gangbar , passe n d , angeneh m ; 



101 



geog 



herablassend; g. rede öffentliche 
Meimmg; g. spräche gewöhnliche 
Redeweise; g. dochter, fraue 
Dirne. 

in(der)gemem adv. getneinhin, ins- 
gemein. 

gemem(d)er m. Genosse, Teilhaber. 

gemeind woche f. Woche, die mit 
dem Sonntag nach Michaelis be- 
ginnt. 

gemeinen v. meinen. 

gemeiner kästen m. Armenfonds ei- 
ner Gemeinde. 

gemeines haus n. Freudenhaus. 

gemein gebet n. Fürbitte der Ge- 
meinde. 

gemeinheit f. Gemeinde, Bürger- 
schaft. 

gemein(lich) adv. allgemein, überall. 

gemem machen v. zum Gemeingut 
erheben. 

gemeinsame f. (obd.) Gemeinschaft. 

gemeinsman m. Gemeindebürger. 

gemeinsprache f. Verabredung. 

gemeit adj. (kämpf- jlustig, zuver- 
sichtlich. 

gemel m. Geilheit. 

gemel n. Gemälde. 

gemelb n. (schweiz.) Unrat. 

gemelich adj. fröhlich, huriig. 

gemelich adv. allmählich. 

gemeit n. Bild. 

gemenge n. Verwirrung. 

gemenkel n. Flausen. 

gemer m. (eis.) Jammer. 

gemerk(t) n. Grenze, Grenzland, 
Gebiet; Kennzeichen, Emblem, 
Signal; Obacht, Notiz, Verstand; 
in der Singerzunft die kritische 
Obacht der Meister und ihr 
Platz. 

gemerlich adj. jammervoll. 

gemern v. (ostmd.) wehklagen. 

gemescht part. gemästet. 

gemeusch n. zu meische. 

gemieß n. Moos, Flechte. 

gemilb n. (schweiz.) Unrat. 

gemlich adj. (schwäb. alem.) aus- 
gelassen, geil. 

gemlicheit f. Ausgelassenheit. 

gemosirt s. musiren. 

gemper m. (fränk.) Brustbein des 



Geflügels; männliches Glied; 
springendes Roß. 

gemühet part. geplagt. 

gemül n. Staub. 

gemurael n. Murren, Gerücht. 

geraünden. (schweiz. vhein.) Spanne, 
Handbreit. 

gemut adj. part. gestimmt; übel g. 
verstimmt. 

gemüt(e) n. Sinn, Absicht, Ver- 
langen, Wille, Gedankenrichtung. 

gen pron. (thür. ostfränk.) jene. 

gen V. gehen, in Gang, in Uebung 
sein, vor sich geheii, sich einstel- 
len, gatigbar werden; für sich 
gen ddrchdringen ; gen nach etw. 
sich datiach richten; in einen g. 
ihm eingehen, verständlich uerden. 

gen s. geben. 

gen praep. gegen; g. ander gegen- 
einander, einander zu. 

genaden v. danken; gnädig sein; 
gnädiger Herr nennen. 

genaturt part. geartet, beschaffen. 

genau adj. genau, peinlich, karg; 
knapp, haarscharf ; eng, innig, 
eifrig; einem zu genau gen ihin 
zu nahe treten, ins Gehege kom- 
men; es zu g. suchen es zu ge- 
nau, zu streng nehmen. 

genbor adv. empor. 

gender gesell m. Fußsoldat. 

geneistlein n. Funken. 

genem adj. annehmbar. 

genemeulen v. gähnend den Mund 
aufreißen. 

genemt part. benannt. 

genennen v. aufzählen. 

gener pron. jener; gens jenes; gern 
jenem. 

genesch n. Naschen; Naschwerk, 
Konfekt; Leckermaul; Liebelei. 

genesen v. gerettet werden, davon- 
kommen, gut fahren. 
^ genest(er) m. Ginster. 
I genetter m. leichtes Pferd (ital. 
j giannetto). 

I genezt und geschoren adj. part. voll- 
j kämmen. 

j genfen v. (rotw.) stehlen. 
j geng adj. gangbar, beweglich, be- 
I hend; adv. fortivährend. 



gengeler 



— 102 — 



gengeler m. Wonderhändle) . 

geugero m. Ingwer. 

gengig adj. gangbar. 

genhalb adv. jenseits. 

genidren v. erniedrigen. 

genieß m. Nutzen, Unterhalt ; eigen 
g. Selbstsucht. 

genießen v. Nutzen haben von, 
einer Sache froh werden. 

genießlich adj, rarteilhaft; zum Ge- 
nuß bestimmt. 

geniet adj. part. erfahren, unter- 
richtet. 

s. genieten v. sich bemühen um, 
nachtrachten; part. geniet(et) 
erfahren. 

genietig adj. umgänglich. 

genner m. JaniMr. 

genoß adj. ebenbürtig; sein g. 
seinesgleichen. 

genoßen v. vergleichen , gleich- 
stellen, gleich sein, gleich werden; 
gesellen. 

genöt adj. part. erzimmgen; Mangel 
leidend. 

genote adv. genau, angelegentlich. 

gens nom. neutr. und gen. sg. pron. 
jenes. 

gensdistel f. Sonchus arvensis, Sau- 
distel. 

genserich m. auch Potentilla, Fin- 
gerkraut. 

gensern v. zum Narren haben. 

genset adv. praep. jenseits. 

gensfüßel n. Cbenopodium, Melde. 

genskragen m. Gänsehals. 

gens leiden, marter Fluch, ent- 
stellt aus Jesu leiden, marter. 

genslein: mit einander das g. ropfen 
V. geschlechtlichen Verkehr pfle- 
gen. 

gensmarkt m. Klatscherei; am g. 
sten schwatzen. 

genspappel f. Malva rotundifolia. 

gensscherer m. (rotw.) Bettler, der 
vargibt, lange krank gewesen zu 
sein. 

genst m. Ginster. 

gental adv. zu Tal, nach unten. 

genteliz f. höfliches Wese^n (ital. 
gentilezza). 



geuucht f. Fülle. 

genüehti^ adj. wohlhabend, üppig. 

genüge r. Fülle. 

genügen v. befriedigen. 

genugsam f. Genüge. 

genugsam adv. erschöpfend. 

genug tun v. Ehre machen. 

genuß m. Erwerb. 

genzen v. vollständig machen; als 
Ganzes geben, nehmen; wieder- 
erstatten. 

geordent part. verordnet. 

gep(e)ner, -niz m. Mantel. 

gepern s. geberen. 
i gepfrenklich adj. bedrängt. 

gepicken v. (rotw.) fangen. 
j geplümpfe n. Lärm. 
I geprenge u. Zeremmiiell. 
\ ger m. keilförmiger Zipfel Land, 
; Tu-ch; Schoß: Saum. 
j ger f. Begierde. 
I gerade adj. gut gewachsen. 

geradigkeit f. Gewandtheit, bes. in 
Tan:, Spiel, Kunststücken, Kurz- 
iveil: gerader Wtichs. 

geraffel n. Lärm, Geschwätz; Ge- 
rumpel. 

geramei) v. aufs Korn nehmen. 

geraten v. glücken, gelegen kom- 
men; zur Folge haben: (einem 
Bedürfnis) abhelfen: entbehren, 
lassen. 

geratwol m. mißratener Sohn. 

geraum n. Räumlichkeit, Spiel- 
raum. 

geraumen v. die Zügel schießen 
I lassen. 

I gerbeliren s. garbeliren. 
] gerde f. Begehr. 
; gere s. ger. 

\ gerech adj. fertig, zurecht ; zu g, 
! stellen in Ordnung bringen. 
j gerechig adj. rachgierig. 
I gerecht adj. aueh recht : gerechte 
■ band rechte Hand; adv. recht. 

gerechtikeit f. Gerechtsame. 
j gerechts adv. rechts. 
I gerede f. Geradheit, gerade Rich- 
I tung. 

! geredeu v. zusagen. 
I gereichen v. gelangen ; eine Wen- 
' dunq nehmen: ausreichest. 



103 — 



geschleckig 



gereisig adj. zum Kriegaziig ge- 
rüstet; beritten. 

gereit(e) adj. fertig; gereit(s) adv. 
schon. 

goreitscLafl f. Barschaft. 

fferems n. Gitteriverlc, Geländer. 

^ Gestell. 

ger(e)n v. begehren. 

geren s. ger. 

geren adv. gern, freiivilUg. 

gerere n. Abfall. 

geret 3. sg. ind. praes. gerät. 

geretiieh ii. gesamtes Gerät. 

gereuch n. Rauchwerk. 

gereuf n. Rauferei. 

gereusch u. Gestrüpp; Eingeweide 
des Schlachtviehs. 

gereut n. Rodung. 

gerhab in. Vormund. 

gericht n. auch Gerichtsverhand- 
lung. 

gericht(s) adv. sogleich. 

gerig adj. mit Schößen versehen. 

gering adj. leicht von Getvicht, 
itertlos, kraftlos; schnell; klein. 

geringlich adv. leicht, leichten Her- 
zens. 

geringmütig adj. leichtherzig. 

geringe adv. rings ; g. umb rings- 
um. 

geritig adj. reit fähig. 

gern(e) adv. leicht, freiwillig, eifrig, 
gierig, oft; bein/ihe; (vor Zahl- 
angaben) etwa, reichlich. 

gerner adv. lieber. 

gerner m. Beinhaus (lat. carna- 
riura). 

gerngast m. Schmarotzer. 

gerochen part. gerächt. 

gerolf m. Firol. 

gerörich n. Röhricht. 

gerschwalme f. Mauersegler. 

gersten v. Gerste säen. 

gerstenbrüe f. Kosename des Biers. 

gertel m. Stabwurz. 

gertebi v. den Garten bauen. 

gertner m. Ackerbürger, der ohne 
Vieh tmrlschaftet. 

geruch m. auch Leumund. 

geruchen v. belieben, genehmigen. 

gerücht n. Leumund. 

gerüglich adj. ruhsam. 



gerügsam adj. geruhig. 

gerügt adj. part. (astmd.) ruhi;/. 

geruh adj. ruhig. 

gerühel n. Gewieher. 

gorümpel n. Timnilt. 

gerumpfen adj. part. runzlig. 

gerunzen adj. part. runzlig. 

gerürig adj. rege, beweglich. 

gerüssel n. Gerassel. 

gerut part. geruhig. 

gesagen v. sagen (nach Hilfs- 
verben). 

gesazt n. Gesetz (mhd. gesetzede). 

gesazweise adj. schrift gelehrt. 

geschaffen adj. part. beschaffen. 

gescheffe n. Leistung, Werk. 

gescheft n. Werk, Schöpfung; Be- 
fehl. 

geschehen v.: es ist mit einem g. 
er ist verloren. 

gescheib adj. klug, geschickt. 

gescheibelt adj. kreisförmig. 

gescheidikeit f. List. 

geschelle n. Lärm, Auflauf, Auf- 
ruhr. 

geschepf(e) n. Einrichtung, Stif- 
tung. 

geschieht f. Tat, Geschehnis. 

geschick n. Anordnung, Aufstel- 



j geschickt adj. (obd.) ziveckm^i ßig ; 
\ bereitwillig. 

i geschickte f. (schweiz.) Tauglich- 
j keit. 

I gescliift part. mit Schaft versehen. 
lirr n. Gerätschaft, Vehikel; 
gut g. machen gut aufräumen; 
guter Dinge sein; aus dem g. 
schlagen über die Stränge schla- 
gen, seine Befugnis überschreiten. 
geschirrlich n. Geschlechtsteile. 
geschlacht f. Art, Rasse. 
geschlacht n. Schlacht. 
geschlacht adj. geartet; von guter 
Art, gesittet; schön; ebenbürtig ; 
(über)zart; zahm. 
geschlachtgewander m. Feintiich- 

weber. 
geschlaen v. geraten, ausschlagen. 
geschlank adj. schlank. 
geschlechter plur. Patrizier. 
geschleckig adj. naschhaft. 



geschloffen 



104 — 



geschloffen part. a\hs geschlüpft. | 

geschloß n. abgeschlossener Raum, 
Bezirk ; Burg ; Reservoir ; Tür- ' 
schloß. ■ 

geschlünk n. Lunge und Leber des ; 
Schlachttiers. 

geschlupf n. Unterschlupf. j 

gesclimack m. (schwäb. alem.) Ge- ' 
ruch. ; 

geschmack adj. ivoJilschmeckend. \ 

geschmeißig adj. elastisch. \ 

geschmerbet part. praet. geschmiert. 

geschmogen part. praet. geschmiegt, 
gebeugt, schmächtig, klein. 

geschmuck m. n. Zierde. 

geschmückt adj. part. geziert, ele- 
gant. 

geschnader n. Geschnatter. 

geschnei f. Schnellkraft. 

geschnepper adj. vorlaut. 

geschnerr n. Geschwätz; Einge- 
weide. 

geschoch, -schock n. Raufen, 
Schock. 

geschoben part. praet. zu scheuen. 

geschöpfde f. n, Schöpfung, Kreatur. 

geschoß n. Schußwaffe; Rheuma- 
tismus; Schößling; Abgabe. 

geschößlein n.(schwäb.-alem.) Lein- 
fink. 

geschote n. (tirol.) ein Hohlmaß. 

geschrauen part. praet. geschrieen. 

geschrecken v. springen. 

geschrei n. auch Gerücht, Leu- 
mund; Feldgeschrei. 

geschrempt adj. part. bestimmt. 

geschrift f. (obd.) Bibel. 

geschriftlich adj. schriftlich. 

geschrirn part. geschrieen. 

geschröt n. Hodensack (lat. scro- 
tum). 

geschruwcn part. praet. geschrieen. 

geschüch n. Schuhwerk. 

geschütt n. Wall, Damm. 

geschüz n. Schießzeug, Armbrust. 

geschwachen v. schwach iverden. 

geschwader n. Schwadron. 

geschweblich adj. schweflig. 

geschweift part. niedergeschlagen. 

geschwei(g) f. Schwägerin. 

geschweigen v. schiveigen; zum 
Schweigen bringen, befriedigen. 



geschwel n. Tür schwelle. 

gesch wellen v. anschwellen. 

geschwer n. Geschwür. 

geschwilig adj. schwül. 

geschwind adj. rasch entschlossen, 
schlagfertig ; klug, begabt, pfif- 
fig, listig, vorschnell; unheimlich, 
böse, tückisch, gefährlich, über- 
legen. 

geschwinden v. ohnmächtig werden, 
schwinden. 

geschwindikeit f. Kunstgriff ; 
SchlauJieit. 

geschwisterig , geschwistergit plur. 
Geschwister. 

einem geschworen sein v. ih^n zum 
Gehorsam verpflichtet sein. 

geschwunden part. auch zu schwin- 
gen. 

gesch würm n^ Gewimyyiel, Schwärm; 
Schwindel, Unsinn. 

gesege(de) n. Aussage. 
I gesegen(en) v. Lebwohl sagen; s. g. 
I sich bekreuzigen. 
i geseige n. Urmaß zum Eichen. 
j gesein v. sein (neben Hilfsverben); 
I part. gev^sen. 
\ geseit part. praet. gesagt. 

geseligen v. selig machen. 

geselklich adj. kameradschaftlich. 

gesell, guter m. Bruder Lustig, 
Zechlcumpan ; guter Kamerad ; 
der nächste beste. 

gesellengestech n. Turnier junger 
Gesellen. 

gesellenlied n. Handwerkerlied. 

gesellentanz m. Tanz junger Ge- 
sellen. 

gesellm f. Gelieble. 

geselschaft f. Gemeinschaft, Bünd- 
nis. 
I in geselweise adv. kollegial. 

geselz n. gewürzte Speise, dicke 
Brühe, Eingemachtes. 

gesen m. ein Fisch, Alant oder Else. 

geseß n. Niederlassung, Wohnsitz, 

Lager, Belagerung, Besitz, Stuhl- 

sitz, Sitzgelegenheit, Sitzteil des 

\ Menschen und der Hose. 

j geseßen adj. part. ansässig; g. sein 

i auf jem. es auf ihn abgesehen 

haben. 



105 



gesuch 



geset aclv. jenseits. 

gesezen v. bändigen, zum Schwei- 
gen bringen. 

gesez(Ieiii) n. Sirophe. 

gesezt sein zu v. verpflichtet sein. 

gesiclit 11. auch Vision; die Äugen; 
Sehkraft. 

gesig m. Sieg. 

gesigen v. den Sieg erkämpfen. 

gesihen part. geseiht. 

gesinde n. auch Gehilfenschaft in 
Handel und Gewerbe. 

gesindel, -lein n. auch ohne Tadel: 
Angehörige, Gruppe. 

gesindlich n. Gesindel. 

gesiat seiQ v. gewillt sein. 

gesipt f. Verwandtschaft. 

gesipte freunde plur. Verwandte. 

gesit adj. part. gesittet, beschaffen. 

gesod n. Häckerling. 

gespan m. Fuhrmann, Mi ff uhr- 
mann, Kamerad. 

gespan, gespenne n. Zwist, Rechts- 
streit. 

gespamien part. rücksichtslos. 

gespannen sten v. beengt sein. 

gespei n. Gespött, Geschwätz, Possen. 

gespenst n. Blendwerk, Verlockung ; 
Schwindel, (unwahres) Wesen. 

gesperig adj. sparsam. 

gesperikcit f. Sparsamkeit. 

gesperr n. Spange, Schließhaken, 
Schloß; Geburtsieile; Rasse. 

gesperrmacber m. Spangensch7nied. 

gespiben part. praet. gespieen. 

gespinne m. f. Vencandte(r) von 
Seiten der Frau. 

gespons m. f. Bräutigam; Braut; 
g. Christi Kirche; Nonne. 

gespor n. Fußstapfen; Bf ad; Zei- 
chen. 

gesporholz n. Schlittenkufe. 

gespottig adj. spottlustig. 

gesprech adj. beredt. 

gesprech u. Rede, Ansprache. 

geeprechnus f. Bered'samkeit. 

gespreng u. krönender Zierat in 
durchbrochener Arbeit. 

gespug m. Schrecknis. 

gespugnis n. Trugbild, Verlockung, 

gespüle n. Spülwasser. 



gest m. Gischt. 

gestalt f. Bewandtnis, Aussehen^ 
Schein; es hat die g. es steht so. 

gestaitsam conj. tme denn. 

gestalt8am(e) f. Beschaffenheit. 

gestanden blut n. BlutstocJcung, 
Thrombus. 

gestat n. (obd.) Ufer. 

gestattel f. Tüte. 

gestech n. Turnier. 

gestallt sein auf v. sich beziehen 
auf. 

gcsten V. zu stehen kommen, ko- 
sten; gerinnen; sich stellen; ei- 
nem etwas g. es ihm zugestehen; 
(einem Schlag) standhalten; g. 
bei festhalten an etwas. 

gesteng n. Schiffsverdeck. 

gester(t) adv. gestern. 

gestetleiQ n. Tüte. 

gestett u. Staket. 

gest«ud(e) n. Gebüsch. 

gestickt finster adj. so dunkel, daß 
man nicht einen Stich sieht. 

gestift n. Einrichtung. 

gestift adj. part. (obd.) bestimmt, 
abgekartet, unwahr. 

gestirn f. Stirn. 

gestöck n. Stockwerk. 

gestracks adv. schnurstracks. 

gestraekt adj. gemessen; ange- 
strengt. 

gestreichet s. o-estreuehet. 

gestreimbt adj. part. gestreift, 
strähnig. 

gestreng adj. Attribut des Ritters. 

gestrenge f. Anrede des Ritters. 

gestrepel n. Getümmel. 

gestreuchet n. Gesträuch. 

gestreumbt adj. part. gestreift, 
strähnig. 

geströde n. Stroh als Viehfutter, 
Streu, Unrat. 

gestübt 5. gestüppe. 

gestück n. Artitlerie; Batterie; Ka- 
none. 

gestule n. Gerüst, Thron. 

gestunden v. ZaJ^lungsfrist gewäh- 
ren. 

gestüpp(e) n. Staub; Arzneipulver, 

Gewürz; Sonnenstäubchen, Atom^ 

gesuch n. Nutzen, Zins, Wucher; 



gesucht 



— 106 — 



Anstrengung, Bestreben. Selbst- 
sucht. 

gesucht n. Krankheitserscheinung. 

gesund m. Ges-iindheit. 

getader n. Geschwätz. 

getagt adj. part. betagt. 

getan adj. part. beschaffen; es ist 
(also) g. mit einem e-^ steht (so) 
mit ihm. 

getemmer n. Gepolter. 

geter n. Gittenverk. 

geter plur. Gatter. 

geteter m. Verbrecher. 

geteuren v. zu teuer erscheinen, 
reuen. 

geticht s. gedieht. 

getieret n. Viehzeug. 

getrad adv. (eis.) schnell. 

getragen v. ertragen. 

getrauen v. zutrauen. 

getrauen n. Vertrauen. 

getrcgede n. (obd.) Getreide. 

getreidig n. (md.) Getreide. 

getreisch n. (westmd.) unangebaides 
Feld. 

getrep n. Getrappel. 

getrib n. Machwerk; Antrieb, An- 
stiften; durch g. auf Betreiben. 

getriben adj. part. erfahren. . 

getroUen part. praet. zu drillen. 

getrost adj. part. mutig. 

getrücho n. Rinnsal. 

getücht part. praet. getaugt. 

getun part. getan. 

getürn n. Turm. 

getürren v. wagen. 

getürst(ig), -lieh adj. mutig, ver- 
messen. 

geu m. Land, Grund. 

geubiz m. Kibitz. 

geuchen v. (thür.) jagen. 

geuchen v. narrest; s. geuchen sich 
zum Narren machen. 

geucherei f. Torheit, Fopperei. 

geuchisch adj. närrisch. 

geuchlied n. Buhllied. 

geud f. Verschivendung: Geut aU 
Frauenname in Nürnberg; dazu 
schnelle g. ivie schnelle Katharina 
Diarrhöe. 

geuden v. prahlen; prassen. 

grudig. -isch adj. verschwenderisch. 



geuduar. -uer m. Prahlhans. 

geuen v. (schweiz.) den Mund auf- 
reißen. 

geukclei f. Schwindet. 

geukeler m. Gaukler. 

geukelsack m. Zaubertasche. 

geuße f. Veber schwemmung; Ueber- 
fluß. 

gewachig adj. wachsam. 

gewachsen adj. part. erwachsen. 

gewachst m. (obd.) Wachstum. 

gewalt m. Freiheit; Vollmacht; am 
gewalt sein herrschen ; mit g. un- 
wider Stehlich. 

gewaltbotschaft f. Bevollmächtigte. 

gewalthater m. Bevollmächtigter, 
Vormund. 

gewaltigen v. vergewaltigen. 

gewaltig(lich) adv. eindringlich, vn- 
ividerJe glich, mit Gewalt, zwin- 
gend, unwiderruflich. 

gewaltsamen v. vergewaltigen. 

gewaltsami f. auch Einfluß. 

gewand f. Gewann, Flurstück. 

gewand part. verwandt, zugetan. 

gewandf lecker m. Flickschneider. 

gewandhüter(in) m. f. Gardero- 
bier (e). 

gewandschneider m. Tuchscherer; 
Tuchhändler. 

gcwant part. gewohnt. 

gewar n. Ware. 

gewar adj. wahrhaftig, aufrichtig. 

gewardian m. Leibwächter. 

gewarlich adv. wahrhaftig. 

gewarsam adj. sicher. 

gewarsame f. Sicherheit. 

gewarten v. erwarten; (eines Amts) 
walten. Fleiß verwenden auf, 
sich einer Sache annehmen: ge- 
faßt sein auf. 

gewechig adj. wachsam. 

gewege "n. Brechstange. 

gewegen adj. part. gewichtig; ge- 
IC gen. 

gewehnen v. erwähnen. 

geweicht part. geweiht: n. geweih- 
ter Boden. 

gewell n. Brechmittel, Gebroche- 
nes. 

gewellen part. praet. gewollt. 

geweitigen v. ver geu- altigen. 



107 



gifiz 



gewend ii. als Flächenmaß, etwa 
1 Margen, als Längenmaß eüva 
\/2 Kilometer. 

gewenden v. zu Ende bringen : ver- 
hüten. 

geweuder m. Tiichverkäv/er. 

geweiiklicli adj. gewöhnlich. 

geweiitlicli n. Gewändlein. 

gewer n. Waffe7i, Rüstung. 

gewerb m. n. Werbung; Handels- 
gesellschaf i ; Treiben. / 

gewerbe m. Arbeitshelfer. 

geworben v. Geschäfte machen. 

gewer(e), gewerde f. rechtlich ge- 
sicherter Besitz einer Sache, Be- 
sitzstand, Eigentum. 

gewerf n. Abgabe; Wurfgeschoß. 

gewern v. einen eines diiiges es ihm' 
geben. 

gewerre n. Verwirrung, Zwietracht. 

gewerren v. stören, beeinträchtigen. 

gewertig adj. zu Diensten, dienst- 
bereit ; g. sein warten. 
s gewertigen v. einem zu Willen sein. 

gewesch n. Geschwätz. 

gewest n. Gegend. 

gewett n. Wette. 

gewicht n. Geweih. 

gewilk n. Gewölk. 

gewill n. (Schweiz.) Wellenschlag. 

gewinlich adj. einträglich; auf Ge- 
winn bedacht; besiegbar. 

gewinnen v. Gewinn haben; abge- 
winnen; finden; zu schaffen g. 
zu tun beko7nmen. 

ge wirblich adj. gewerbereich. 

gewirren v. stören, beeinträchtigen. 

gewirzskarnizel n. Krämertüte. 

gewiß adj. bestimmt, unangreifbar, 
glaubwürdig; des g. spilen sicher 
gehen. 
^gewissen f. Kenntnis, Kunde. 

gewissenheit f. Wissen. 

gewißne f. Gewissen; Gewissensbe- 
deyiken; Wissen. 

gewollen part. zu wellen stv. 

gewon adj. gewohnt. 

gewoaien v. geivohnt werden, pflegen. 

s. gewonnen geben v. seine ^Nieder- 
lage zugeben; einem g. geben ihm 
den Sieg zugestehen; g. liaben 
sich als Sieger fühlen. 



geworn part. geworden. 

gewülk n. Gewölke; (rot) g. Rot- 
lauf. 

gewündrig adj. (Schweiz.) 7ieu- 
gierig. 

gewürcht n. Gewebe. 

gewürzskarnizel n. Tüte. 

gewüte n. Getöse. 

gezau n. Gerät, Rüstung. 

gezauwe n. Tauwerk ; Webstuhl. 

gezeg n. Neckerei, Verlockung. 

gezeiten piur. die kanonischen Tag- 
zeiten, Hören: Mette, Prim,Terz. 
Sext, Non, Vesper, Komplet. 

gezen v. schreien, von der Elster. 

gezeug n. Werkzeug. 

gezeug(e) m. Zeuge. 
I gezeugnus n. Beweis. 
i gezier n. Luxus. 

gezigen part. vorgeworfen. 

gezirk n. Bezirk; Umzäunung. 

gezog m. Freizügigkeit. 

gezogenlich adj. arlig. 

gezösch n. Gewimrnel. 

gezoter n. Gefolge. 

gezücht f. Bezichtigung. 

gezung n. Sprache. 

gezwang n. Zwang. 

gezwerg n. Zwerg. 

gfar n. ? (rotw.) Dorf. 

ghein pron. kein. 

gichlen v. ungezogen lachen. 

gicht 3. sg. praes. ind. sagt. 

gicht f. Lähmung, Zuckung, 
Krämpfe; (Schweiz.) Kornrade. 

gicht f. Aussage, Bekenntnis (zu 
jehen). 

gichtig adj. geständig. 

gichtigen v. überführen. 

gickem v. vorsichtig lugen. 

gickerlein n. die Vogelart Anthus, 
Fieper. 

giener pron. jener. 

gierfalk m. nordischer Jagdfalke 
(anord. geirfalki). 

gießbeck(en) n. Handwaschbecken. 

gieß(en) m. Rinne, Bach, Wasser- 
fall. 

gießfaß n. Zinnkanne (mit Hahn) 
über dem Gießbecken. 

gieten s. guten. 

gifiz m. Kiebitz. 



giftblaser 



108 



giftblaser m. schlimmer Berater. 

giften V. (einem etwas) einimpfen. 

giftfresser m. Jahrmarktskünstler. 

giftgellisch adj. gehässig. 

gigack m. Gans. 

gil m. (rotw.) Mund. 

gilbe f. gelbe Farbe, gelbes Aus- 
sehen, Gelbsucht. 

gilben v. gelb färben. 

gilde f. Kasse^iverein. 

gUden V. einer Gilde angehören. 

giif n. Geschrei. 

gilfe(r)u V. wimmern, quieksen. 

gilge f. Lilie. 

gilgecht adj. laienhaft. 

gilgenöl n. Lilienöl. 

gilgenschmack m. Lilienduft. 

gilt f. Pachtzins, Rente, Einkünfte. 

gilwen V. gelb färben. 

gim n. Pfropfreis. 

ginaff m. Schlafmütze. 

ginden v. gönnen. 

ginen v. d^n Mund aufsperren, 
gähnen. 

giner m. Gönner. 

giner pron. (eis.) jener, der jen- 
seitige. 

ginmaul n. Maulaufsperrer, Tage- 
dieb. 

ginnen v. beginnen. 

gins pron. jenes. 

ginsite adv. joiseits. 

giornal n. Tagebuch. 

gipfel m. höchster Teil. 

gippe f. Joppe. 

gippenschneider m. Jackenschnei- 
der. 

gird f. Begierde. 

girdig adj. begierig. 

giren v. gären. 

girlein, -liz n. ra. eine Finkenart, 
Fringilla serinus. 

girren v. knarren. 

girt(e) f. (westmd.) Gerte. 

gisch m. (rotw.) Filzhut. 

gissübel m. Strafturm; Kasten mit 
Falltür, durch den Sträflinge ins 
Wasser geschnellt wurden; Berg- 
nase. 

git 3. sg. praes. ind. gibt. 

gitte f. Brigitte, verächtliches Weib. 

gix m. (westobd.) Laut. 



i gizli n. Zicklein. 
I gizlin n. (rotw.) Stück Brot. 
I glag n. Gelage, Zeche. 
glänz adj. glänzend. 
glänz m. Strahl. 
I glasemenger m. Glashändler. 
'■ glast m. Schimmer. 
: glasten v. glänzen. 
glat adv. schlechterdings. 
glathart m. (rotw.) fisch. 
glatmacber ra. Polierer. 
: glaubbruch m. Treulosigkeit. 
glaubbrüchig adj. treulos. 
'< glauben m. auch Kred't. 
1 glaubhaft adj. treu. 
I glaublieh adj. glaubliaft. 
i glaubner m. G Laubiger. 
\ glaubrüchtig adj. (obd.) treuver- 
i gessen. 

glauch adj. hell, glän:end. 
, glazet adj. kahlköpfig. 
\ glef f. (md.) Lippe. 
I glefe f. Spieß. 
gleffe(le)n v. anstarren. 
gleich n. Gelenk, Glied (einer 

Kette). 
gleich adj. auch gemäß, gerecht, 
ebenbürtig; ähnlich; quitt; s. zu 
gleichem erbieten Vergleichsver- 
handlungen anbieten. 
gleich adv. gleichsam, gleichivohl, 
ganz, nahe, zugleich, geradezu; 
g. so vil ebensoviel; g. so (mer) 
ebensolieb, -gut; es gilt g. es ist 
gleichgültig. 
gleich achten v. vergleichen. 
gleichbertig adj. gleichartig. 
gleiche f. Gleichheit. 
gleich(en) adv. in gleicher Weise; 
entsprechend; gleichsam; eben 
jetzt. 
gleichen v. gleichstellen; s. einem 
g. sich ihm an die Seite stellen . 
gleichförmig adj. entsprechend. 
gleichkauf m. Trunk zur Besiege- 

lung eines Kaufs. 
gleichnis f. Aehnlichkeit ; Vorbild. 
gleich sam(b) conj. gleich als oh. 
gleich schreiten v. marschieren. 
gleich so mer adv. ebenso gern. 
gleich tag m. Tag- und Nacht- 
gleiche. 



109 — 



gögel 



gleichzu adv. gleichmäßig vorwärts, 
gerade aus. 

gleißende kirclio f. Scheinkirche. 

gleißgug m. (Schweiz.) spanische 
Fliege; Gleißner. 

gldßwort n. Heuchelei. 

gleisten n. äußerer Schein. 

gleit s. geleit. 

gleizbriei, -man s. geleit. 

glen(e) f. Lanze. 

glenenmaclier m. Lanzenmacher. 

glener m. Lanzenlcneeht zu Pferd. 

glenster m. Glanz. 

glenstern v. funkeln. 

gienz m. n. Lenz. 

glenz m. (rotw.) Feld. 

glenze f. Glanz. 

glenzlich adj. strahhnd. 

gleser ra. Gluscr ; Glasmaler. 

glesten v. glänzend machen; glän- 
zen. 

glesterich m. (rotw.) Glas. 

gleubig adj. auch wahrscheinlich. 

gleublich adj. (eis.) traurig, de- 
mütig. 

glid f. (rotw.) Schwester; Dirne. 

glidenbeth, -böß f. (rotw.) Bor- 
dell. 

glidenfezerin f. (rotw.) Kupplerin. 

glidmeßig adj. wohlgegliedert. 

glidsucht f. Rheumatismus. 

glimpf m. Ehre, guter Name; an- 
gemessenes Betragen, Lehensari; 
Billigkeit ; Vorteil ; ehrenvoller 
Yorwand; Schein; mit g. anstän- 
dig; zum g. anstandshalber, zur 
Bemäntelung. 

glimpf ra. vom Gürtel herahMngen- 
der Zierat. 

glimpfen v. Nachsicht üben; pas- 
send, angenehm machen. 

glimpf ig aaj. gelind, hillig, recht- 
mäßig. 

glink adj. link(isch). 

glinster n. Gefunkel. 

glinze(r)n v. glänzen. 

glipfen V. straucheln. 

gliß f. (rotw.) Milch. 

glistern v. schimmern. 

gliz m. Glanz. 

glizen V. schimmern. 

glizig adj. glänzend. 



gloeh n. Gehge, Zech^; ins g. geben 
ztim Besten gelten. 

glöcberet part. durchlöchert. 

glock f. Glocke; die g. ist gössen 
der Plun ist gemacht. 

glockener m. Glöckner. 

gloriren v. verherrlichen. 

glu adj. glühend, glänzend. 

glück n. Zufall. 

glucken er m. Glöckner. 

glückshafen m. Lotterie. 

glückstopf m. Lotterie. 

gluf(e) f. Stecknadel. 

glugg(er)en v. glucken (wie die 
Henne). 

glüig adj. glühend. 

glum adj. (rad.) trüb, schlammig. 

glunen v. (schweiz.) schielen. 

glunkener m. Verfertiger von Trod- 
deln, Quasten. 

glunsen v. glimmen. 

glust s. gelust. 

glut(en) m. (straßb.) Wasserläufer, 
Totanus glottis. 

glüwen V. glühen. 

gluxer m. Schlucken. 

gnaden v. danken. 
I zu gnaden gen v. untergehen (von 
der Sonne). 

gnad herr! Junker I gnädiger Herr! 
mit Verlaub, Herr! 

gnappen v. wackeln, hinken; nicken. 

gnau s. genau. 

gnaz m. Ausschlag, Schorf. 

gnediger m. (schweiz.) Versöhner. 

gnedigung f. Versöhnung. 

gneischaft f. (schweiz.) Nachbar- 
schaft. 

gneschig adj. naschhaft, lüstern. 

gneze f. Ausschlag, Schorf. 

gnezig adj. reudig. 

gnippen v. hinken, wackeln. 

gnote adv. genau, angelegentlich. 

gnügde f. Genüge. 

gnugsami f. (alem.) Genüge, Fülle. 

gob(e) f. Gabe, Bestechung. 

goch (alem.) s. gach. 

göckelman, -nar m. Hanswurst. 

göcken v. rülpsen. 

göcker m. Hahn. 

goffen V. (rotw.) schlugen. 

gögel adj. ausgelassen. 



gögelman 



— 110 



gögelman m. Hanswurst. 

gol m. (oM.) La Dil, Mutivilk. 

golder s. goller. 

goldfaste(ii) f. Quatember fasten. 

goldgelb adj. auch blond. 

goldscheiu m. Schimmer. 

goldstein m. Früfstein. 

goldstück n. GoldsticJcerei 

goldwerk n. Geschmeide. 

golen Y. (obd.) Narrheiteii treiben; 

lärmen. 
golheien v. (schwäb.) ärgerlich 

schreien. 
goller n. m. Brustlatz: Hals- und 

Hemdkragen; Kamlsol, Wams 

(franz. Collier) ; einem d. g. fegen, 

lausen, ihm die Meinung sagen. 
golmar f. Goldammer. 
golter s. goller, gulter. 
goltfaste f. Quatember fasten. 
goltfeger, -greber m. Grubenputzer, 

Kanalräumer. 
gom m. Gaumen. 
gompelschneider m. Possenreißer. 
gon 3. sg. praes. conj. gönne. 
gon s. gen. 
gon m. (Schweiz.) rundes Schöpf - 

gefäß. 
goudale f. Ruderboot. 
gorgelstecher m. Halsabschneider, 

Wucherer. 
görpsen v. (Schweiz.) rülpsen. 
gorre f. (md.) schlechter Gaul. 
görren v. (weätmd.) heulen. 
gosehe f. Mund. 

goß m. Wasserguß, Ueberflutung. 
got m. auch Christus. 
got gebe als Satzeinleitung (got 

gebe es sei diser oder jener, 

got gebe wie er klettern könne) 

gleichgültig ob, = wie, = wer; 

gleichviel. 
gotlose f. (Schweiz.) Gottlosigkeit. 
gotsacht f. Kirchenbann. 
gö(t)schlen v. (schweiz.) plätschern. 
gotsdechtig adj. gläubig. 
gotsdieb m. Kirchetiräuber. 
gotsdieberei f. Kirchenraub. 
gotsfarfc f. Wallfahrt. 
gotsgab f. Ff runde, Stiftung, die 

um Gottes willen gegeben i.st ; 

Zahlung an die Kirche. 



got*«lelien n. Leibeigener. 

gotsraartren s. pozmartren. 

gotspfenning m. Draufgeld. 

gotsrecht n. Sterbesakramente. 

gotsschalk ni. der an Gott zum 
Schelm wird, Frevler. 

gotsschelkig adj. frevelhaft. 

götte m. Taufpate. 

göttel n. Patenkind; f. Patin. 

göttern V. göttliche Art und Kraft 
geben. 

gotwilkum interj. (alem.) willkom- 
men. 

goz- 8. gots-. 

göz m. Tropf. 

gözer m. Götzendiener. 

grab adj. grau. 

grabeisen n. Graviernadel. 

graben v. grarieren. 

grabener m. Graveur. 

grabprüchel m. Totengräber. 

grad m. Schritt, Tonschritt, Stufe, 
Zustand. 

gradigkeit f. Gewandtheit, bes. *in 
Tanz, Spiel, Kunststücken. 

gradlen v. krabbeln. 

graj 1. sg. praet. zu grellen. 

grama(n), gramen m. E.sel, Grau- 
schimmel, alter Klepper; gris 
schlegt gern nach gramen ein 
graues Pferd erzeugt wieder ein 
graues, Art läßt nicht von Art. 

gramat n. Gru7nmet, Heu des zwei- 
ten Schnitts. 

gramers n. Dankeschön (franz. 
grand merci). 

grammaschi s. gramers, kramanzcji. 

grampas, -es, -us m. Poltergeist. 

grampen v. Kleinhayidel treiben. 

gramschaft f. Verdruß. 

gramselig adj. verdrießlich. 

gran n. Korn, kleinstes Gewicht. 

grand m. Sand. 

granen v. mtirren, mürrisch drein- 
sehen. 

granse(n) m. (obd.) (Schiffs-) 
Schnabel, Vorder-, Hinterteil des 
Schiffes. 

gransen v. anherrschen. 

granten v. (rotw.) betteln. 

grantner m. (rotw.) Bettler, der 
Krankheit vortäuscht. 



111 



öToe 



grapen v. (md.) plump greifen. 

grasbluin f. Nelke. 

grasen v. Gras mähen. 

graslied n. (leichtfertiges) Volks- 
lied. 

graß adj. wild, zornig. 

graswurm m. Raupe; Assel. 

grat m. Rückgrat, Knochen; bis auf 
den grat(en) bis aufs ätißerste. 

graten v. entbehren. 

gratias n. Dankgebet nach Tisch. 

gratücher m, Weber grauer Tuche. 

grauer müncli in. Barfüßer. 

grau machen v. graue Haare wach- 
sen lassen. 

graunen v. grunzen. 

grausam adj. grauenhaft. 

grausame f. urätiel. 

graxen v. kräc}f,zen. 

grebel m. Stichel zum Rü^eu graben; 
Kernhaus der Rübe. 

greb(en)er m. Graveur. 

grecken plur. Schleim im Augen- 
winkel. 

greglen v. gackern. 

greibenschinder m. Abdecker. 

greifen v. mit Händen greifen; zur 
Sachen g. die Sache anpacken; 
imib sich g. sich erstrecken; ins 
gericht g. dem Urteil vorgreifen. 

greiflich adj. hundgreifUch, wahr- 
nehmbar. 

greil s. kreuel. 

greinen v. den Mund verziehen, 
lachend oder weinend; die Zähne 
fletschen; knurren, murren, zan- 
ken. 

greinerlein n. Baumpieper. 

greis adj. grau. 

greislich adj. fürchterlich. 

greiß m. Grauschimmel. 

greiß n. Brocken. 

greit s. gereite. 

greit m. Geiz. 

greitig adj. habsüchtig. 

greizet part. praet. zu reizen. 

Greke m. Grieche, Byzantiner. 

grell adj. unvermittelt, schroff. 

grell f. Zorn, Gri^nm. 

grellen stv. mit scharfem Laut er- 
schallen. 

gremisch adj. grämlich. 



grempe m. (alem.) Kleinhändler, 
Trödler. 

grempelmarkt m. Trödelmarkt. 

grempe(l)n v. kaufen (lat. com- 
parare). 

grempler(ni) m. f. Trödler (in). 

grendel m. Riegel, Gitter. 

grcniz f. Grenze; Bezirk. 

grentig, -isch adj. mißgelaunt. 

grenzer m. Grenzanwohner. 

grept f. Begräbnis. 

gressig adj. gräßlich. 

gret f. Dirne. 

greten v. die Beine spreizen. 
I gretlich n. gesamtes Gerät. 
\ greue f. Graiüiaarigkeit. 

greu(e)len v. Schimmel ansetzen.. 
\ greuslich adj. fürchterlich. 
\ greußel m. Uebelkeit. 
\ grewelich n. Grauen. 
: gribe f. aus geschmelzter Fettwürfel; 
; fette Beute. 

\ gridlecht, -lieh adj. überreizt. 
] griebling(s)baum m. Kartoffel. 

grien n. Kies; Blasensteine. 

gries n. Sand; Harnsand; s. Veltins- 
gries Blasensteine als ange- 
\ wünschtes Leiden. 
I griesen v. zic Gries mahlen. 
I grif m. Kunstgriff, Kniff, List. 
\ grife f. Griebe, Fettwürfel. 

grifling m. (rotw.) Finger. 
' grillen s. grellen. 

grim m. Grimmen in den Ge- 
därmen. 

grim adj. (rotw.) gut. 

griud m. Hautausschlag ; (alem.) 
Kopf. 

grinnen v. ausschreien. 

grisgramcn v. mit den Zähnen 
knirschen. 

griswertel m. Turnierwächter. 

gritling adv. rittlings. 

grob adj. ungebildet, dumm; leicht- 
verständlich, deutlich, durchsich- 
tig; es zu g. machen sich zu- un- 
verschämt benehmen. 

gröbel m. Grobian. 

grobein v. (md.) grübeln. 

groben s. gropen. 

groch(c)zen v. grunzen. 

groe adj. grau,. 



grolz 



112 — 



grolz m. Bülps ; derber Tossen. 

grölzen v. rülpsen. 

grölzet adj. rülpse7id. 

groiiia(n), gromen s. graman. 

gromat n. Grummet, zice'der Schnitt. 

gromen plur. (schwäb.) Hoden. 

gromet n. zweiter Schnitt des Grases. 

gronat, -et adj. mürrisch. 

gronen r. murren, mürrisch drein- 
sehen, brummen. 

groner m. Brummbär. 

gropen m. eiserner Kochtopf. 

gropen v. (eis.) tasten, tappen. 

groppe f. Kaulkopf, ein kleiner 
Fisch, an dem der Kopf das 
größte ist, lat. capito. Daher 
dieser Eigenname. 

grörich n. Röhricht. 

großbecker m. Brolbäcker. 

großbrechtig adj. großspurig. 

grosse(n) m. Grosehen. 

großen v. groß machen. 

großem v. größer machen. 

groß gen v. schwanger sein. 

großhans m. Prahler, Wichtigtuer. 

größlich adv. stark. 

großmacher m. Vergrößercr. 

grozen m. Tannenreisig. 

grübe f. Grab; auf der g. geu vo?n 
Tod bedroht sein. 

grublen v. genau nachforschen. 

grübling(s)baum m. Kartoffel. 

grüdlen v. grübeln; stöbern. 

grügel f. (Schweiz.) Änerhuhn. 

grüglen v. gackern. 

grull m. eine Pelzart. 

grumat n. grün Gemähtes, Oehmd. 

grumbsen v. grunzen: murren. 

grümmeln v. krümehi, zerbröckeln. 

grummen v. murmeln. 

grumpe m. Speisebrocken; plur. 
Possen; große g. fürgebea tf-os 
große Wort führen. 

grün n. Kies; Blasensteine. 

grund m. auch Begründung, An- 
halt zu einer Meinung; Grund- 
stück; AusJmnd, gründlicher Ken- 
ner ; den g. wissen gründliche 
Kenntnis haben. 

grundbrühe f. Kielwasser im Schiff. 

grundel m. Querholz. 

grundel f. Schmerle, Gründling. 



gründein v. vorwitzig nach Grün- 
den suchen. 

gründen v. be-, ergründen, sich 

stützen. 
• grundkloz m. Tieflot. 

gründlich adj. auch begründet, 

waJir, echt; grutidsätzlich. 
1 gnindrur f. Strandung; -recht n. 

Strandrecht. 
I grundsuppe f. Bodensat:. 
j grunhart m. (rotw.) Feld. 
j grünling m. Grünfink. 
i grunzen v. (md.) zürnen, murren. 
\ grüsch f. n. Kleie. 

grußbar adj. höflich. 

guardi f. Leibwache. 
1 guberniren v. lenken. 
I guckas, gugkes m. Kux, Gewinn- 
I anteil an einem Bergwerk. 
I gucken v. kuckuck rufen; sich be- 
nehmen une ein Gauch. 

gucker, gucksgauch m. Kuckuck. 

guckheuslein n. (obd.) auch Mast- 
korb. 

gucku(g) m. Kuckuxik; ein g. 
schießen einen Fehlschuß tun. 

gu delichter m. Kerzengießer. 
I guf(e) f. Stecknudel. 
j guf(en)er m. Kadelmacher. 
I guff m. n. stumpfes Ende (des 
I Eies). 

I gufman m. Ausrufer. 
I gugel m. f. Kapuze. 
\ gugelfranz, -frenzin m. f. (rotw.) 
i Mönch, Nonne. 
I gugelfur f. Possen, Durcheinander. 
\ gugelhan m. Haushahn. 

gugelhut m. Kapuze. 

gugler m. bunte Leinwand. 

gülden adj. golden; über jeden Ta- 
del erhaben; güldenes n. dus 
Beste, Ideale. 

gülden ader f. Hämorrhoiden. 

güldenfieber n. Habgier. 
\ gülden jar n. Jubeljahr. 
1 guldinschreiber m. Lohn sehr eiber. 
I guler m. Haushahn. 

güler m. Bettler. 

gülfen V. vjtmmern, quieksen. 

guli m. n. Hahn; voruntziger 
Bursch, Lästermaul. 

gülle f. Pfütze. 



— 113 



habermenger 



gült f. Pachtzins, Rente, Ein- 
künfte. 

gulter m. Step-pdecke, Teppich. 

gültgut n. mit Abgaben belastetes 
Hof gut. 

gültherr m. Rentmeister, städt. Fi- 
nanzbeamter. 

gump m. tiefe Stelle im Wasser, 
Strudel. 

gumix?l m. Gimpel. 

gumiKilmilch f. Buttermilch. 

gumpen v. springen, tanzen. 

gumpest, -post m. Eingemachtes, 
Sauerkraut. 

guinpig adj. springlustig, nürrisch, 
verstiegen. 

gÜD 1. sg. praes. gönne. 

gimd 1. 3. sg. praet. hegaym. 

giind 3. sg. praes. ind. gönnt. 

günd 1. 3. sg. praet. conj. gönnte. 

güiidelein n. Gondel. 

günder m. Gönner. 

giinderfech, -fei s. kunterfei. 

gundol n. Ruderboot. 

gunkel f. Spinnrocken. 

giinker m. (oßtmd.) Junker. 

günlikeit f. Herrlichkeit. 

gunnen v. gönnen. 

gUDst f. auch Begünstigung. 

gunstwillig adj. freiwillig. 

gupfen V. häufen. 

gurbe f. (alem.) Schiffsrippe. 

gurgel f. (rotw.) bettelnder Lands- 
knecht. 

gurgeln v. (rotw.) betteln, vom 
Landsknecht. 

gurre f. (obd.) Sty^e; schlechte 
Mähre ; übles Weib , keifende 
Alte, Dirne; (österr.) geringe 
Pflaumensorte. 

gurren v. (westmd.) knurren, vom 
Magen. 

gusel adj. üppig. 

güsel m. (Schweiz.) Kehricht, Ab- 
fälle, Spreu, Schutt. 

güßwasser n. Hochwasser. 

gusten V. (Schweiz.) kosten. 

güster f. der Fisch Blicke. 

gustfech n. junges Schmalvieh. 

gut adj.: emem etwas g. sein lassen 
es ihm hingehen lassen; mit gu- 
tem frei-, gutunllig. 

Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



gut n. Vorteil; mit g. im guten. 

gutat f. Wohltat. 

gutemtag m. Montag. 

güt^n V. besser machen, zum Guten 
wenden, gütlich verfahren. 

guten V. besser werden. 

gutem kauf geben v. billig abgeben. 

die guten leute plur. die Aus- 
sätzigen. 

guter ireitag m. Karfreitag. 

guter gesell s. gesell. 

guter montag m. blauer Montag. 

gute tochter f. Dirne. 

gutgeitig adj. habgierig. 

gut jar n. Neujahrsgeschetik ; im 
ein g. j. haben sichs wohl gehen 
lassen. 

gutleuthaus, -hof n. m. Aussätzigen- 
haus vor der Stadt. 

gütlich n. Gütlein. 

gutrolf m. Glas mit engem Hals. 

gutt n. Schlagfluß (lat. gutta). 

gutter m. f. Flasche (guttarmm). 

guttschlegig adj. apoplektisch. 

guttuer m. Wohltäter. 

guz m. Ausguß. 

guzen V. (obd.) gucken. 

guzgauch m. Kuckuck. 

guzlen V. (alem.) hausieren, bet- 
teln. 

guzler m. Hausierer. 

gwarde m. Leibwächter, -gardist. 

gwelf m. Weife. 

gwentlich n. Gewändlein. 

gwonet f. Gewohnheit. 

gwülk n. Gewölk. 

Unter H vermißte Wörter s. u. 
ihrem vokalischen Anlaut. 

hab f. Haufe. 

hab f. (obd.) Hafen. 

hab n. Habe. ^ 

haben v. halten; urteilen über; er- 
wiesen haben ; s. h. sich verhalten. 

haberen v. Hafer ernten. 

haberer m. Haferhändler. 

habergeis f. Heerschnepfe; (alem.> 
Brummkreisel. 

haberman m. Haferhändler. 

habermenger m. Haferhändler. 

2. Aufl. 8 



liabersack 



114 — 



habersack m. Tornister. 

haberweid f. die schlechteste und 
späteste Viehweide; auf die h. 
schlagen Mangel leiden lassen, 
wie das Vieh auf den Hafer- 
stoppeln, schlecht behandeln, den 
Laufpaß geben. 

habit m. Chorrock. 

habitaz f. Wohnung. 

habk m. Habicht. 

hach(e) in. Bursche, Draufgänger, 
Gelbschnabel, Wortheld. 

hacher m. Henker. 

hacht s. hache. 

hackbret n. eine Art Zither. 
J hacke m. Handfeuerwaffe. 

hackeuhelb m. Hauenstiel. 

hacket adj. hakenförmig, gebogen. 

hackstock m. Klotz zum Holz- 
hacken. 

hadel m. Fetzen. 

hader m. auch Rechtsstreit. 

haderbuch n. Kladde. 

haderhaftig adj. streitsüchtig. 

haderkaz f. Raufbold. 

hadeilaus f. Filz, Kleiderlaus. 

haderman m. Streiter. 

hadermez f. Krakeeler. 

hadermül f. Papiermühle; Zankehe. 

hadern v. prozessieren. 

hadersache f. Prozeß. 

hadrer m. Zänker. 

hafen m. (obd.) Topf; Glücks- 
hafen, Lotterie; aus einem holen 
h. reden haltloses Geschwätz vor- 
bringen. 

hafenkes m. geringer Käse aus 
gejtockter oder Buttermilch. 

hafenreff n. Topfgestell 

haferer m. Haferhändler. 

haferman m. Haferhändler. 

hafermenger m. Haferhändler. 

hafner m. (obd.) Töpfer. 

haft m. Schwerpunkt, Kern der 
Sache. 

haft f. Beschlagnahme. 

haftein v. gedeihen. 

haftwort n. Bürgschaft, Pfand. 

hag m. Einhegung, Gebüsch, Wald, 
eingehegter Ort. 

hagelgans f. Wildgans. 

hagen m. (schwäb.) Zuchtstier. 



! hagen v. Zäune zielten, flicken. 
hagenreuter m. Raubritter, Strafjen- 
räuber. 
haggamagga n. Hackemack, Ge- 
mengsei von wertlosem Zeug. 
\ hagj unker m. Strauchdieb. 
I haben v. hängen. 
haken m. auch gekrümmtes Mes- 
! ser; haken(büchse) Flinte mit 
I Stützgestell; halbe h. leichtere 
I Flinte. 

jhakenkugel, -puIver, -schraube: 
Kugel, Pulver, Schraube für 
Hakenbüchsen. 
hakenschüz m. Infanterist mit Ha- 
j kenbüchse. 
I hal ra. Schall. 
I halbarte f. Hellebarte. 
halbe messe f. missa praesanctifica- 

torum. 
halbfogel m. die kleineren Drossel- 
arten, Weindrossel, Amsel. 
halbgeiß f. Satyr. 
halbhauer m. einschneidig. Schwert. 
halbhose f. Kniehose (des Lands- 
knechts). 
halbs adv. zur Hälfte. 
halbschlange f. kleine Kanone. 
halbschock n. dreißig Stück. 
halbteil n. Hälfte. 
halen v. holen. 
hallbube m. Salzsiederknecht. 
haller m. Kupfermünze, Pfennig 

aus Schwäbisch- Hall, Heller. 
hals m. auch Leben; auf dem h. 
iigen drohend bevorstehen; etwa^ 
am h. tragen es mit sich herum- 
sch leppen. 
I halseisen n. Fessel am Pranger. 
I halsen v. umarmen. 
! halsherr m. Herr über Leib und 
i Leben. 

\ halskappe f. Kapuze. 
halsschlag m. Ohrfeige. 
halsstark adj. halsstarrig , hart- 
näckig. 
halsstark m. f. Halsstarrigkeit; 

Rückhalt. 
halsstarren v. eigensinnig verfahren. 
halsstreich m. Ohrfeige. 
halt f. m. Hinterhalt. 
halt m. Fassungskraft, Inhalt. 



115 



har 



halten v. ab-, an-, auf-, aus-, ent-, 
fest-, stand-, unter-, verhalten; 
aufpassen; Herbergen; entgelten, 
behaupten; lauten; s. h. sich 
verhalten; drob h. darüber iva- 
chen; auf einen h. ihm nach- 
stellen; h. mit zusammenhäyigen. 

haltung f. auch Erhaltung. 

haluck 5. holunke. 

hamelwanst m. eine Birnensorte. 

hamen m. Fangnetz; für dem h. 
fischen sich umsonst bemühen. 

hamen m. Angelhaken (lat. ha- 
mus). 

hamenmecher m. Verfertiger von 
Angelhaken. 

hamerstetig adj. bockbeinig. 

hamme f. m. Schinken. 

haji swm. Hahn: seinen hauen er- 
tanzt habest sein Schäfchen im 
Trocknen haben. 

han V. Jiaben, halten; sich h. sich 
verhalten. 

hand f. : h. des schifs Hinterdeck ; 
es get in die h. 7na7i schneidet 
sich selbst, verunglückt; vor der 
h. sein vorhanden sein. 

handberd f. Geste. 

handel m. auch Prozeß; h. und 
Wandel Verkehr; in den h. laufen 
mit etw. damit Geschäfte machen. 

hand(e)ler m. Unterhändler, Schieds- 
richter. 

hand(e)lung f. Verhandlung ; Kampf. 

zu banden stallen v. einhändigen. 

handfan(e) m. seidener Streifen 
am linken Arm des Meßgeist- 
lichen, s. manipel. 

handfaß n. Waschbecken. 

handfest f. Urkunde. 

handfride m. mit Handschlag zu- 
gesagter Friede. 

handgeschirr n. Gerät, Werkzeug. 

handgeschrift f. eigenhändige (Un- 
ter- jSchrift, V er Schreibung. 

handhaben v. schützen, in Stand 
halten, ausführen, bewirken. 

handhaft adj. tapfer, kraftvoll. 

handhaiten v. schützen, aufrecht 
erhalten. 

handkauf m. Rleinverkauf. 

handien v. mit Händen bearbeiten. 



7nißhandeln; Geschäfte machen; 
besprechen, verwalten; mit einer 
dirne h. sie beschlafen. 

bandlich adj. (alem. schwäb.) be- 
hend, rülirig, rüstig. 

handlon m. Abgabe an den Grund- 
herrn bei Besitzwechsel. 

handquchel f. Handtuch. 

handreich, handreichung f. Unter- 
stützung, Almosen. 

handror n. Flinte. 

handsam adj. gefügig. 

handschlag m. Verlobung. 

handschrift f. (rechtskräftige) For- 
derung; Quittung. 

handwerk n. Handwerk, Werkzeug, 
Maschine; Zunft, Gilde. 

handzeichen n. Monogramm. 
I handzeug n. Handwerkszeug ; Attri- 
but. 

handzwehel f. Handtuch. 

hanenkrat m. Krähen. 

hanensteigen n. (bair.) Wettklet- 
tern nach einem auf die Klet- 
terstange gebundenen Hahn. 

hanentanz m. ländliches Fest, bei 
dem ein HaJin aus getanzt tvird. 

hanfpoz m. Vogelscheuche. 

hanf Staude f. (rotw.) Hemd. 

hangdrüßlet adj. mit hängender 
Wamme. 

hangender wagen m. Sänfte. 

hangen lassen v. etwas in der 
Schwebe, unentschieden lassen. 

hank 1. 3. sg. praet. ind. hinkte. 

hanrei m. Kapaun; betrogener 
Ehemann. 

Hans, großer m. Herr von Stand; 
Wichtigtu-er, Fr ah ler . 

Hans von keller m. (rotw.) 
Schwarzbrot. 

Hans Walter (rotw.) Laus. 

hantiren v. Geschäfte machen. 

hantirer m. Handeltreibender. 

hantirung f. Gewerbe. 

hanzlen v. (schweiz.) in die Hand 
nehmen, mit Händen bearbeiten, 
hätscheln, verivöhnen. 

har n.: zu h. ligen mit einem sich 
mit ihm raiifen; ß. in die h. 
legen sich in die Haare fahren; 
h. auf h. machen den Hund aufs 

8* 



har 



116 



Wild hetzen, Streit erregen ; lier- 
lein spalten betrügest ; h. über- 
legen Gleiches mit Gleichem hei- 
len. 

har adv. (alem. scbwäb.^ her. 

harab geben eine Schlaf pe beibrin- 
gen. 

harhaus n. Perücke. 

harhusche f. Ohrfeige. 

harin adv. herein. 

härm m. Harn. 

harm(en)glas n. Glasgefäß zur 
Urinprüfung. 

harmkachel f. Nachtgeschirr. 

harmscherbe m. Nochtfopf. 

harmstein m. Nierenstein. 

harnasch m. Harnisch; einem den 
h. fegen ih7n die Meinung sagen. 

harnascnbrecher m. Dolch. 

haraaschhaus n. Zeughaus. 

harnest m. Karnisch. 

harnischer m. Fanzerschmied. 

harn winde f. tropfenweises Harnen 
bei brennendem Schmerz im 
BlO'SenhaU. 

harpflanzen n. künstliche Frisur. 

harri interj. warte! 

harre f. Dauer; in die harr auf 
die Länge. 

harren v. aushalten; trans. stun- 
den; eines h. auf ihn warten. 

harriglich adv. beharrlich. 

harrupfe f. Ohrfeige. 

harsch m. Kriegsschar; Vortrab. 

harschier m. Leibtrabant. 

harschlechte f. Asthma (des Pfer- 
des). 

harschlechtig adj. asthmatisch (vom 
Pferd). 

harst m. (ostmd.) Busch. 

harst m. f. Reisig, Lattenu^rk, 
Rost. 

harst f. (Schweiz.) Heerhaufen. 

harstern m. Komet. 

harsthorn n. (schweiz.) Signal- 
horn. 

harstreiter m. berittener Freibeuter. 

hart adv. sehr, schwer, kaum; 
eifrig, streng; einem etwas h. 
legen es ihm arg verleiden. 
harthangend adj. festklebend. 
hartmonat m. Januar. 



hartsame f. Standhaftigkeit. 
hartsei f. n. Kummer, Beschwerde. 
hartselig(lich) adj. adv. jammervoll, 

mühsam, bedrückt. 
hartselikeit f. Beschwerde. 
hartwillig adj. streng. 
hasel m. f. der Fisch Hassel. 
hasenar, -geier m. Steinadler. 
hasenbauer u. Flucht. 
hasenköniglein u. Kaninchen. 
hasenlusser m. (westmd.) der den 

Hasen auflmiert. 
hasplen v. sich mühsam bewegen. 
hatsche f. (schles.) Ente. 

hau m. (alem.) Uhu. 
hau n. Hei(. 

haube f.: einem auf die h. greifen 
ihn beim Scho-pf nehmen, ihm 
den Kopf zurechtsetzen. 

hauben v. liauen. 

haubenmecher , -schmid, -Stricker 
m. Helmschmied. 

haubtbrief m. Originalurkunde. 

haubtfall m. Erbschaftssteuer . 

haubtfluß m., -flüssikeit f. Kopj- 
gi-cht. 

haubtflüssig adj. neuralgisch. 

haubtgelt, -gut n. Kapital. 

baubtkanne m. Zunftwirt. 

haubtlauch m. Knoblauch. 

haubtmennin f. Frau eines Haupt- 
manns. 

haubtmördig adj. mit ansteckendem, 
unheilbarem Rotz behaftet (vom 
Pferd). 

haubtpfulwe m. Kapfkissen. 

haubtpunkt m. Zenit. 

haubtrecht n. Erbschaftssteuer des 
Hörigen, s. besthaubt. 

haubtsaz m. auch Akt im. Drama. 

haubtsecher m. Anstifter. 
'haubtstat f. Richtstätte. 
! haubtstuck n. Kapitel. 
' haubtstui n. Dachstuhl. 
\ haubtsumma f. Kapital. 
i haubtwe n. Kopfschmerz. 
I hauchblat n. Zäpfchen im Hals. 
! hauchen v. niederkauern , sich 
I ducken. 

I hauen v. greifen vom Messer, ver- 
I umnden. 

hauen v. (bair.) laufen. 



— 117 



heft 



hauenschild m. Draufgänger, Kra- 1 
keeler. 

hauer m. Bergmann. 

häufe m. Haufen, Kampfhaufen, 
Allgemeinheit; auf e. h. fallen 
zitsammenstiirzen ; a. e. h. fassen 
zitsammenfassen ; a. e. h. ligen 
zertrümmert sein; in e. h. schla- 
gen vernichten; vom h. scharren 
vom Kapital zehren. 

haufecht(ig) adj. in Haufen. 

häufend adv. haufenweise. 

haufenwerk n. Massen-, Ueberpro- 
duktion. 

häufet adj. gehäuft. 

hauglein n. (schwäb.) Häklein. 

haumenger m. (westmd.) Heu- 
händler. 

haunelen v. wiehern. 

haupt- s. haubt-. 

hauren v. kauern. 

haus n. : emem ins h. laufen hei 
ihm einbrechen. 

hausarm adj. obdachlos; verschämt 
arm. 

hausen m. Stör. 

hausen v. beherbergen. 

hausere f. Hatishaltimg, -wesen. 

hausern m. Hausflur. 

hausgesesse n. Haushaltung. 

haushaben v. haushalten. 

haushablich, -heblich adj. (alem. 
schwäb.) ansässig; h. ding In- 
ventar. 

haushalten v. das Haus hüten. 

hauskumeter m. Komtur eines Or- 
denshauses. 

hausman m. Bauer. 

hausmeid f. Dienstmädchen. 

hausmesser n. männliches Glied. 

hausnarr m. Pantoffelheld. 

hauß(en) adv. hier außen. 

hausseße m. Häusler. 

haussteur f. Mitgift. 

haussuch m. Haussuchung. 

haut f. auch Hülle; teufel in der h. 
verkappter Teufel; hübe in der h. 
durch und durch schlechter Kerl. 

hautsch interj. au. 

hauz m. (rotw.) Bauer. 

hauzlen v. hetzen, treiben. 

iiaz m. (bair.) Gerauf. 

/ 



hebe f. Handhabe, Halt. 

hebecJier m. Falkner. 

hebel m. Hefenteig. 

heben v. erheben; zu, Ansehen brin- 
gen; behandeln; aus der Taufe 
lieben; halten, innehalten; h. zu 
jem. zu ihm halten; s. h. an- 
heben, sich davonmachen, sich 
gehaben; es hebt sich stellt sich 
ein, tritt ein. 

hebenholz n. Ebenholz. 

heberize f. Vogelbeerbaum. 

hebig adj. eifrig, erpicht auf; zäh, 
sparsam. 

heblen v. 7nit Sauerteig ansetzen. 

heblich adj. begütert; heuslich und 
h. im Besitz von Grundeigentum 
und Fahrhabe. 

hehren adj. aus Hafer. 

hebtremel m. Hebebaum. 

hebwein m. Wein zum Richt- 
schmaus. 

hechelfürer m. der mit Hecheln, ge- 
ringer DraJifware, hausiert. 

hechse f. Kniebug, krummes Gärt- 
nermesser. 

hecht 3. sg. praes. md. hängt. 

hechzen v. schluchzen. 

hecken v. brüten, Junge werfen; 
s. h. sich fortpflanzen. 

heckenreut-er ni. Baubritter, Straßen- 
räuber. 

heckenwirt m. Inhaber einer Win- 
kelschenke. 

hecker m. landarbeitender Tage- 
löhner. 

hecket 3. sg. praes. ind. hakt. 

hecklein n. Bündel, Handgepäck. 

hederich m. Unkraut. 

hedrig, -isch adj. zänkisch. 

hefe m. f. Wein-, Bierhefe; das 
Schlechteste, Unterste; auf die 
hefen komen trüb zu Ende gehen, 
zum Aeußersten kommen; einem 
nimt die h. überhand er muß sich 
erbrechen. 

hefel m. Sauerteig. 

hefelein n. kleiner Krug, Topf. 

hef(e)ner m. Töpfer. 

heflen v. durchsäuern. 

hefner m. Töpfer. 

heft m. Spange. 



heft 



— 118 — 



heft n. Handgriff. 

hef tader f. Sehtie, Flechse. 

heftlein n. Spange, Geivandnadel, 

Oese. 
hegene f. (alem.) Angelgerät aus 

Schnur und mehreren Haken. 
hegen en v. (alem.) angeln. 
hege(u)Qer m. (alem.) Fischer. 
hegis u. (rotw.) Haus, Spital. 
hegling (Schweiz.) kleiner Fisch, 

Salmo albula. 
hei n. Heu. 

heidel, -en m. Buchweizen ■ 
heidelbrei m. Buchiveizenhrei. 
heide(n)korn n. BucMveizen. 
heidnischkorn n. die Getreideart 

Panicum. 
heidnisch wundkraut n. die Com- 

posite Senecio saracenicus. 
heidochs m. ( Schweiz.) Eidechse. 
heiduk m. ungarischer Söldner. 
heien v. schänden: foppen. 
heilalleAvelt n. Allheilmittel. 
heilant n. Salband, Binde. 
heilbar adj. heilsam. 
heilb(e)ling m. halber Pfennig. 
heilbertig s. heilwertig. 
heilbock m. (schweiz.) verschnitte- 
ner Bock, Hammel. 
heile interj. hü. 
s. heilen an jem. v. sich an ihm 

schadlos halfen. 
heilenwag m. Gesundbrunnen. 
heiler m. Heiland. 
heilfertig adj. heilbringend. 
heiligen v. ermüden. 
heiligenere f. Heiligenverehrung. 
heiligenheusel n. Kapelle. 
heiligenmeier m. Kirchenältester. 
heiligenpfleger m. Kirchenältester. 
heiliggeistwurz f. Angelica silvestris. 
heiligenheusel n. Kapelle. 
heiligtum n. Reliquie, Reliquien- 

wesen. 
heilmacher m. Heiland. 
heilos adj. verflucht , unnütz, 

nichtsnutzig. 
heilsame f. Heilkraft. 
heilsen v. liebkosen. 
heiltumb n. Reliquie. 
heüwert s. heiwert, 
heilwertig adj. heilsam, glücklich. 



heimant adv. zu Haiise. 

heimbekennen v. ( gerichtlich ) zu- 
erkennen. 

heimberge 5. heirabürge. 

heimbringen v. nahelegen. 

heimbürge m. Gemeindevorsteher, 
Richter, Steuer- und Rechnungs- 
beamter. 

heiradeihen v. anheimfallen. 

heimo(t)zu adv. (alem. schwäb.) 
heimwärts. 

s. heim finden lassen v. zur Ver- 
fügung stehen. 

heimgeben v. anheimgeben. 

heimher, -hin adv. nach Haus. 

heimisch adj. auch heimtücki.9rh. 

heimkennen v. zuerkennen. 

heimkumen v. anheimfallen, vergol- 
ten werden; h. lassen anheim- 
geben ; einem k. etwas heim es 
stößt iJim zu. 

heimlich adj. vertraut; h. acht ver- 
trauliche Besprechung; Parteien- 
beratung; Femgericht. 

heimliche frau f. Prostituierte. 

heimligheit f. Geheimnis; heim- 
liches Gemach. 

heimligheitfeger m. Gruhenräumer. 

heimsezen v. anheimgeben. 

heimsteuer f. Ausstattung, Mitgift. 

heimsuchen v. einen (in seiner 
Wohnung) besuchen. 

heimziehen v. sich aneignen. 

hein adv. heim. 

heinacht adv. vergangene, kom- 
mende Nacht. 

hein hein hein interj. Hetzruf im 
Kampf. 

heint adv. heute nacht, heute 
abend, heute. 

hei(n)zeler m. städtischer Lohn- 
fuhrmann. 

heiratschenk f. Verlobungsmahl. 

heiratsman m. Hochzeit. sgast. 

heisch adj. heiser. 

heischen v. betteln, verlangen. 

heisere f. Heiserkeit. 

heisren v. heiser sein, sprechen. 

heisrom m. (schweiz.) Heiserkeit. 

heißen swy. erhitzen. 

heißen stv. befehle?!.; subst. iuf. 
Gebot. 



— 119 



heppenbecker 



heißewort n. Befehlswort. 

heister m. (fi-änk. liess.) (junge) 
Buche. 

heiter adj. (alem.) hell, klar. 

heitere f. (alem.) (Sonnen- jLichl. 

beklen v. mit der Hacke hearhciten. 

hei adj. glatt, klar, unzweideutig. 

hei m. n. Geheimhaltung, Ver- 
schweigen; etwas h. haben mit 
einem Bekenntnis zurückhalten. 

helb m. f. n. Axtstiel. 

helbank m. f. Ofenhank. 

helb(e)liRg m. halber Pfennig; 
Schwächling. 

hele f. Heiml'chkeit. 

helefant, helfant m. Elefant. 

helen v. verheimlichen; hingehen 
lassen. 

helfenbein n. Elfenhein. 

helfer m. Kooperator, Diakoniis. 

helg adj. heilig. 

beigen v. zum Heiligen machen. 

helgenfart f. Wallfahrt. 

helgung f. Heiligung. 

helhund m. Höllenhund, Zerberus, 
lästiger Wächter. 

holig adj. heilig. 

heling m. Geheimnis. 

helkeplein n. Tarnkappe; Tarn- 
kappenträger, Zwerg. 

helküchlein n. Schweigegeld. 

helle f. auch Ofenunnkel. 

hellenbrecher m. Maulheld. 

hellerbier n. Hallisches Bier. 

hellerman m. Gelegenheitsarbeiter. 

hellerricht(ig)er m. (rotw.) Gulden. 

hellig adj. müde; ermüdend. 
helligen v. plagen, schädigen. 

heim m. Stiel, Crriff einer Axt, eines 
Geräts, einer Waffe; Oberteil des 
Destillierkolbens. 
helmbarte f. Axt mit Stiel, Helle- 
barde. 
helmhaus n. Vorbati, Vorhalle. 
helmlein: einem das h. durchs maul 
ziehen v. ihm schmeicheln; die h. 
ziehen das Los enf scheiden lissen. 
helmstock m. Griff des Steuer- 
ruders. 
helsen v. umarmen. 
helsling m. Halsschlinge, Strick. 
helt Dlur. Hinterhalte. 



heltum(b) n. Reliquie. 
helung f. Heimlichkeit. 
helwang, -en, -er, -isch s. hol- 

wang . . . 
heiwert adj. einen Heller tvert. 
heiwert m. eines Hellers Wert. 
bem(at), liemb n. Hemd. 
hemen v. mit dem Haken fischen. 
hemerling m. Goldammer. 
hemisch adj. heimtückisch. 
heraizen m. (thür.) ein Getreide- 
maß. 
hemling m. Eunuch. 
hempel m. Narr. 
hen interj. gelt. 
hend(e)ler m. Unterhändler , 

Schiedsrichter. 
hendeschuwer m. Handschuhmacher. 
henfen adj. aus Hanf; in eim h. 
weir ertrinken am Galgen ster- 
ben; auf eim h. pferd reiten 
desgl. 
hengel f. Trauhenzweig. 
hen gen v. atich henken; einem ze 
vil h. ihn zu frei gewähren las- 
se7i; eins an das ander h. die 
alten Schulden mit neuen be- 
zahle7i. 
h enger m. (ostmd.) Henker. 
hengflüglet adj. 7nit hängenden 

Flügeln. 
beugst, falber s. falbhengst, 
henkerei f. Wohnung des Henkers; 

Plage. 
henkermeßig adj. wert gehenkt zu 

werden. 
henket adj. hängend. 
henn(e) m. s. enne. 
henschenmecher m. Handschiih- 

m.acher. 
henschuch m. Handschuh. 
henseliner m. liederlicher Schank- 

unrt; Weinfälscher. 
henslein m. Liebhaber, Lotterbube. 
henslein im keller ungeborenes 

Kind. 
heutig adj. herb. 
hentikeit f. Herbheit. 
heuzier s. heinzeler. 
henzschuer m. Handschuhmacher. 
hep(pe) f. gekrümmtes Messer. 
heppenbecker m. Waffelhäcker. 



her 



120 



her 1. sg. praes. höre. 

herabgel>en einem v. ihn ins Un- 
recht setzen. 

heraus adv. hier draußen. 

herausbrechen v. heJcannt werden. 

herausfallen v. einen Ausfall ma- 
chen. 

herausfaren v. axts sich herauf- 
gehen; rasch und heftig reden. 

s. heraußgeben v. sich hinaushegehen. 

herausgelten v. heran^zahlen. 

s. heraushauen v. sich aus miß- 
licher Lage befreien. 

heraußen adv. draußen. 

herauswischen v. eilig zum Vorschein 
kämmen. 

herausziehen v. trans. einem eine 
Sonderstellung gehen. 

herber, herb(e)rig f. Herberge. 

herbergmild adj. gastfrei. 

herbrechen v. anbrechen (vom Tag). 

herbrigen v. herhergen. 

herbriügen v. darlegen. 

herbst m. bes. Weinlese. 

herbstherr m. (schwäb.) Aufseher 
über die Weinlese. 

herchen n. (westmd.) Großvater . 

herd f. (alera.) Erde. 

herdan adv. herwärts. 

bereiner adv. herein. 

hereingen v. zugehen, hergehest. 

hereinreißen v. hereinstürzen. 

heremit m. Einsiedler. 

herentgegen adv. anderseits. 

herfarn v. Krieg führen; herein- 
brechen. 

herfürblempern v. herausplatzen 
mit etw. 

herfürbrechen v. her au.sk ommen. 

herfürbringen v. vorbringen. 

herfürkumen v. herauskommen, sich 
herausstellen. 

herfürmuzen v. herausstreichen. 

herfürtragen v. vortragen. 

herfürziehen n. Hinweis. 

hergesell m. Kamerad. 

hergotsfogel m. Johanniswürmchen. 

(unsers) hergots tag m. Fronleich- 
nam. 

herhalten v. stillhalten, sich gefallen 
1-assen. 

herheim adv. hier im Haus. 



her her her interj. Landsknechts- 
ruf in Verieidigungsstellnng . 

herhold m. Herold. 

herin adj. von Haar. 

heriugshocke m. f. Heri7igshänd- 
lcr(in). 

heringsnase f. Spitzname der Thü- 
ringer. 
I herkobern v. heranlocken. 

herkumen v. abstammen. 
I herlein n. Pfarrer. 
i herlich adj. hoffärtig, selbsibeirußt, 
I selbstherrlich, herrenmäßig. 
I herling m. unreife Traube. 
\ herman m. Leithammel. 
] hermein, hermlein n. Hermelin. 
I hernach, hernaher adv. nachher, 
I hinterdrein. 

hernachdringen v. nachwachsen. 

hernachgen v. stimmen. 

hernehen v. sich nahen. 

hernen adj. von Hörn. 

hernennen v. aufzählen. 

herniderlegen v. stürzen, beseitigen, 
als ungültig beseitigen. 

heroben adv. hier oben. 

herodenzen v. grausam und gottlos 
sein vne Herodes. 

herpauke f. (große) Pauke. 

herpauker m. Pauken.^chläger. 

herrenacht f. fürstliches Gericht. 

herrenfasnacht f. der Sonntag Esto- 
mihi, Euphemismus für pfaffen- 
fasnacht. 

herre(nvogel) m. (Eichel-) Häher. 

herrenknecht m. Büttel; Trabant. 

herrentage haben v. gute Zeit, es 
gut haben. 

herrig f. Herberge. 

herscnaftsrecht n. Grundstevei . 

herschirer m. Leibtrabant. 

hert adj. hart; geizig. 

hert 3. sg. praes. (ge)hört; hea-tfe) 
1. 3. sg. praet. hörte. 

(s.) herten v. (sich) verhärte/i: 

herterich m. (rotw.) Messer, Degen. 

hertikeit f. Zähigkeit; Geiz. 

hertmeulig adj. halsstarrig. 

hertstut f. Feuerplatz. 

herumbwerfen v. umkehren: f. h. 
sich aufraffen. 



121 — 



liilper(t)sgriff 



herimteikomeii v. zu 

Diensten übergehen. 
herwagen m. Streitwagen; Stern 

hild des großen Bären, Himmels 



wagen. 
herwider adv. 



zurück. 
herwiderbringen v. zurecht, wieder 
einbringen ; aufheben, vernichlen. 
herwiderum adv. umgelcehrt. 
herwling m. unreife Traube. 
einem das herz abgewinnen 



geringeren j heubergeiin f. Hexe. 

heuchlen v. mit dat. einem schmei- 
cheln. 
heuchler m. geheimes Laster. 
heuen v. hauen; über s. h. sich 

zuviel zumuten. 
heuet 3. sg. praes. ind. haut. 
heuet m. Heuernte. 
heufig, heuflich adv. massenhaft. 
s. heufien v. sich zusammentun. 
heuliechel m. Heiihaken. 



seinen Sinn nach eignem Willen i heumon m. Juli. 



leviken 

herzfiiiger m. Goldfinger. 

herzgespann n. Brustkrampf; die 
Lahiate Leonturus cardiaca. 

herzgesperr n. rachitisches oder 
asthmatisches Brustleiden. 

herzigen v. beherzt machen. 

herzjarritt m. lebensgefährliches 
Fieber. 

herzleid n. das größte Leid; hab 
das h. geh zicm Henker; er hat 
das h. ist nichts wert; einen das 
h. lassen haben sich nichts um 
ihn kümmern. 

herzritte m. ans Herz greifendes 
Fieber. 

herzschlechtig adj. asthmatisch (vom 
Pferd). 

herzugraseu v. gemächlich nahe- 
kommen. 

he8ch(iz) m. Aufstoßen. 

heseling m. der Fisch Hassel. 

heslen adj. von Haselholz. 

heß n. Gewand. 

hesse f. Hechse, Kniebug, (krum- 
mes) Messer, Stoßdegen. 

heßfal m. Abgabe des besten Ge- 
wands beim Tod des Leibeigenen. 

hessig adj. gehässig, haßerfüllt, 
hassenswert. 

hessikeit f. Haß. 

heßlich &d]. gehässig; adv. unliebsam. 

he(t)sch m. Aufstoßen. 

hetschen v. den Schlucken haben. 

hetschen v. hetzen. 

heubelmeis f. Haubenmeise, Parus 
cristatus. 



KiLh, 



heun m. Riese. 

heunen v. winseln. 

heunisch f. Geschwulst an 
Pferd, Schaf. 

heimisch adj. ungarisch; unge- 
schlacht, unheimlich; h. weinbör 
minderwertiger Wein aus unga- 
rischen Rebsorten. 

heuren v. heiraten. 

heurling m. junger, diesjähriger 
Schoß, Fisch. 

heuschoch m. Heuhaufen. 

heuself^er m. Grubenräumer. 

heuslein n. Abort. 

heuslich adj. idrtschaftlich. 

heuslich und heblich adj. im Besitz 
von Grundeigentum und Fahr- 
habe. 

heustöffel m. Heuschrecke. 

heut bei tag, heutes tages adv. heut- 
zutag. 

heuzin f. (rotw.) Bäuerin. 

hexisoh adj. zauberisch. 

heze f. Elster. 

hezen v. eine Hetzjagd veranstalten, 

hieauß adv. draußen. 

hief m. Ton des Jagdhorns. 

hiefhorn u. Hifthorn. 

hieig adj. gegenwärtig. 

hiemitan conj. damit; adv. zu- 
gleich. 

hiene f. m. (achweiz.) Henkel. 

hienebend adv. daneben. 

hientier n. Hyäne. 

hiepenbecker m. Waffelbäcker. 
1 hiepenman m. Waffelverkäufer. 

hierumb adv. hier herum. 



Heuberg m. höchster Teil der hif(t) f. Hüfte. 
Schwab. Alb, Sa^nmelplatz der j hilb(e) s. hülbe. 
Hexen. - \ hilper(t)sgriff m. Kampflist, wie 



biltrof 



122 



sie der alte HUdehrand übt, 
Kniff, Hinterlist. 

hJltrof m. Pirol. 

hilzen adj. hölzern. 

himelbrand m. Königskerze. 

hiraelbrot ii. Manna; lüg. Abend- 
mahl. 

himelsreiß, -ziege f. Bekassine. 

himelnütte f. Puppenspiel. 

himel(i)z f. Betthimmel, Baldachin. 

himelizen v. blitzen. 

himelküster m. (schweiz.) Stern- 
kundiger. 

himelreich n. auch ein Puppenspiel. 

himelriiig m. RegenbogeJi. 

himelstig f. (rotw.) Paternoster. 

himeltau m, Bluthirse, eine Grasart. 

himern v. wiehern. 

himliz 8. himel(i)z. 

hin adv. hier innen. 

hinabsehen müssen v. das Nach- 
sehen haben. 

hinach adv. hernach, hinterdrein. 

hinachfaren v. ins Hintertreffen 
kämmen. 

hinaehhotten v. nachfolgen. 

hinachsezen v. hinzufügen. 

hinacht adv. heute Nacht. 

hinanfürder adv. künftig. 

hinanfüren v. ins Feld führen. 

hinansezeu v. preisgeben, daran- 
setzen, opfern. 

hinanwollen v. daran (gehen) 
u-oU-en. 

hinaustrozen v. erzwingen. 

hinbringen v. durchbringen; das 
maul h. sein Leben fristen. 

hindan adv. fort. 

hindangesezt adv. unter Zurück- 
stellung. 

hinderbieten m. (alem.) Schiffs- 
hinterteil. 

hinderbleiben v. übrig bleiben. 

hinderdenken v. bedenken. 

hinderdrit m. Schritt rückwärts. 

hinderfüren v. verUiten. 

hindergang m. Betrug. 

hindergen v. fehlschlagen. 

hinderhaben v. den kürzern ziehen. 

hinderhalt m. auch Reserve. 

hinderhalten v. fernhalten, ver- 
sagen, verzögern. 



hinderhut f. Vorsicht. 

hinderling m. Schaden, Hindernis. 

hinderreden v. verleumden. 

hinderreder m. Verleumder. 

hinderred(ung) f. Verleumdung. 

hinderschlag m. Nachteil. 

hinderschlagen v. hintansetzen. 

hindorschlagen v, heimlich weg- 
nehmen. 

hinderschleichen v. betrügen. 

hindersehen v. sich umblicken. 

hindersehen n. Rücksicht. 

hinderseß m. Ortsangesessener ohne 
Bürgerrecht. 

hindersich adv. rückwärts, unge- 
schickt, verkehrt; auf h. bringen 
handien v. die V erhandlung ver- 
schleppen; h. gon übertreten; h. 
lassen hinterlassen. 

hmderstand m. Rückstand. 

hindcrstellen v. aufschieben. 

hinderstellig adj. minderwertig; 
rückständig; das h. der Rest. 

hinderstich m. tückischer Streich. 

hinderstichred f. Verleumdung. 

hinderstoz m. lieber schuß. 

hinderteil n. auch Rückenpanzer. 

hindertreiben v. hintanhalten. 

hinderwertig adv. ungünstig ; hin- 
terrücks. 

hinderzielien v. vo7i hinten um- 
gehen. 

hindleufte m. am Lauf der Hin- 
din, an Waldicegen ivachsende 
Pflanze, Wegwarte, Zichorie. 

hindnach adv. schließlich noch. 

hindurchreißen v. durchgreifen, da- 
vonkommen (wie die Hummel 
durchs Spinnennetz). 

hindurchrichten v. durchhringen. 

hineinplumpen v. darauf losslürmen. 

hinen adv. hier drin. 

hinfart f. Reise. 

hinflözen v. wegschwemmen. 

hingen v. fortgehen. 

einem etw. hinhaben v. es ihm 
stehlen. 

hin heime adv. heimwärts. 

hinhinder adv. hintan. 

hinken v.: den hund h. lassen sein 
Spiel verbergen. 

hinket adj. lahm. 



123 



hockener 



hinkunicn v. auskommen; forlsein. 

hinlaufen v. weg-, entlaufen. 

hinlegen v. zunichte machen, ab- 
tun; schlichten. 

hinlenden v. sich beziehen auf. 

hinlessig, -lieh, adj. verwahrlost; 
fahr-, nachlässig. 

hinlessikeit f. Nachlässigkeit. 

hinmurren v. herleiern. 

hinnach adv. hinten nach. 

hinnemen v. vermeiden. 

hinnen adv. hier drin. 

hinnewiheln v. vnehern. 

hinrichten v. töten. 

hinsch f. Fest. 

hinscheid m. Abreise. 

hinschlaudern v. (md.) verschicen- 
den. 

hinschmucken v. hinschmiegen. 

hinsit adv. jenseits. 

hinte f. Hindin. 

hintragen v. aufrecht halten. 

hin und y\-ider adv. ayi verschie- 
denen Orten. 

hin wegen v. anftviegen. 

hinweggen lassen v. unbehelligt las- 
sen. 

s. hinwegrichten v. sich zugrunde 
richten. 

hinwegwerfen v. einen verwerfen, 
seine Sache für ungültig er- 
klären. 

s. hinwerfen v. sich tvegwerfen. 

hiuwigen v. über-, aufwiegen. 

hinz praep, hin zu. 

hinzucken v. luegreißen. 

hi}X)kras m. Würzwein. 

hippe f. (md.) Sichelmesser. 

hippe f. gekrümmte Waffel. 

hippen v. schelten. 

hippenbrief m. Scheltschreiben. 

hippenbube m. Waffelaus sehr eier, 
von sprichwörtlicher Frechheit 
und Zungenfertigkeit, der Ber- 
liner Schusterjunge des 16. Jhs. 

hippener m. Waffelbäcker. 

hippen werk n. Schwätzerei. 

hirberg f. Herberge. 

hir(e)ngrill m. die Finkenart Gir- 
litz, Fringilla serinus; Baum- 
läufer. 

hirmen v. ruhen, Luft schöpfen. 



hirnhaube f. Helm; Barett. 

hirnmuck f. (obd.) Schrtdle. 

hirnschellig adj. verrückt. 

hirn wütig adj. überreizt. 

hirnwütikeit f. Ueberreizung. 

hirnzeug n. Rüstung des Schädels. 

hirs m. Hirsch. 

hirsch f. Hirse. 

hirschaft f. Herrschaft. 

hirschen v. herrschen. 

hirschfeiste f. Hirschjagd im Spät- 
sommer, wenn der Hirsch am 
besten genährt ist. 

hirschzunge f. Farnkraut. 

hirten v. weiden. 

hirz m. Hirsch. 

hisoppe m. Ysop, in Büscheln 
wachsendes Kraut, zu ritueller 
Besprengung gebraucht. 

hizgeitig adj. entzündet, hrandig. 

hizigen v. erhitzen. 

hobelwag(en) m. bedeckter Wagen. 

hoben adv. hier oben. 

hoch adv. sehr, hochwichtig, an- 
maßend, schiver verständlich; h. 
hinaus singen anmaßend sein, 
bleiben. 

hoch f. Höhe. 

hochacht f. Hochgericht. 

hochbedechtig adj. ivichtigtuerisch. 

hochbocher m. Prahlhans. 

hochbrechtig adj. hochfahrend. 

höche f. Hoheit. 

höcheret adj. höckerig. 

höchern v. erhöhen. 

hoch faren v. hochfahrend handeln. 

hochfart f. Hoffart. 

hochhaltung f. Ueberhebung. 

liöchi f. hölzernes Belagenmgsgerät 
auf Rollen. 

hochlicht s. holicht. 

ho(ch)meister m. Rabbiner. 

hochpracht, -brecht, -prechtig adj. 
hochfahrend. 

hochschezig adj. (bair.) wertvoll. 

hochsinnig adj. scharfsinnig. 

hochzeit f. n. Fest(zeit). 

hochzeitknecht m. (schwäb.) BraM^- 
führer. 

hocke m. f. Krämer (in). 

hocken v. (rotw.) liegen. 

hockener m. Höker. 



hockenwerk 



124 



hocken werk n. Kleinhandel in Lan- 
desprodtikten. 

hockin f. Hökerin. 

höcklein n. Bündel, Handgepäck. 

hodenschneider m. Facharzt für 
Harn- und Geschlechtskrojikhei- 
ten. 

hoemeister m. Rabbiner. 

hof in. aii^h Hoffest. 

in den hof zeren drauf los wirt- 
schaften; s. gelag. 

hof acht f. Aechtung durch den 
Kaiser; (rhein.) Herre^igrund- 
stiick, Hoffronde. 

hofdiener m. Edelmann im Für- 
siendienst. 

hof echte f. Hofgenossenschaft. 

bofefrauwe f. Mieterin eines Land- 
guts. 

hofeherre m. Mieter eines Landguts. 

höfel m. Sauerteig. 

höfehi V. hobeln. 

hofeman s. hofman. 

hofer m. Höcker. 

hofere(ch)t, hofeiich, -ig adj. buck- 
lig. 

hofesupi^e f. Bettelsuppe. 

hoffarbe f. Uniform, Tjivrce, Leib- 
farbe ; Erscheinungsform. 

hoffartsordnung f. städtische Klei- 
derordnung. 

es ist hoffentlich adj. es steht zu 
hoffen. 

hoffertig adj. übermütig, zuversicht- 
lich. 

hofiren v. höflich sein, sich hö- 
fisch benehmen ; aufwarten ; 
schmeicheln; die Cour schneiden; 
ein Ständchen bringeii; im Hof 
seine Notdurft tun. 

hofirer m. Schmeichler, Scharwen- 
zer; Freier; Stadtmusikant. 

höflein n. Kränzchen, Schmaus. 

höflen s. heflen. 

hofleute plur. Wirtschafter auf 
Gutshöfen. 

höflich adv. bescheiden. 

höfliche Sachen plur. Kunstgriffe. 

hofman, -meier m. Bauer, der mit 
eiivem grundherrlichen Hof be- 
lehnt ist; Wirtschafter auf einem 
Gutshof. 



hofmeister m. Aufseher über ein 
Landgut, einen Ho f halt , über 
Gesinde und Kinder; weltlicher 
Schaffner eines Stifts. 
hofrecht n. was bei Hofe, scherz- 
haft auch, ums auf dem Haus- 
hof Brauch ist; auf h. in Ehren. 
hof reite f. Hof räum bei einem 
landu-irtschaftlichen Gebäude. 

j hofschneider n. Schneider, der auf 
Hausarbeit geht. 

I hofstat f. ländliches Grundstück, 

I Baicernhof. 

1 hofstatpfennig m. Häusersteuer. 

I hofwort n. verblümte Rede. 

\ hoger m. Buckel. 

1 hogerechtig, högret, hogrccht adj. 
buckelig. 

'hohe adv. teuer; höher teurer. 

I hohenau(erüi), hohe naf f. Haupt- 

j schiff beim Frachtschiff zug do- 

' nauaufwärts. 
hohenlich adv. höchlich. 
höher comp, auch teurer. 
höher treiben v. stärker betonen. 
höh meß f. Hochormt. 
höklen v. (alem.) mit Nüssen spie- 
len. 

i hol m. n. Höhle, Versteck. 

\ holber f. Himbeere. 

': holbere f. Tragbahre mit Ein- 

1 Senkung. 

\ holbrot, holbruder m. Lachmöwe. 

i holder rn. HoUunder. 

I holderkauz m. (rotw.) Huhn. 

I holdem v. aushöhlen. 

I holderstock m. Geliebter. 

I holdertrüschel m. Geliebter, Schätz- 

I chen. 

! holdschaft f. Minne. 

j holdselikeit f. auch Charitin. 

! höiern v. aushöhlen. 

I holhippe f. Waffel. 

j holhippenbub m. Junge, der Waf- 
feln ausschreit, Gassenbube, Lä- 

I stermaul. 

\ holhipper, -hüpper, holipper tua^ 

! holhippenbub. 

I holicht n. hohes Fenster in Stall 

\ oder Kirche; Schimmer. 

i hoUe f. Schleier, Kopftuch. 
hollenwöber m. Schleier macher. 



125 — 



hüf(n)er 



holneber m. Bohrer 7nit hohlem 
Schaft, bes. für Brwnnenrohre 
(deichel). 

holtaub f. Hohltauhe, die in Baum- 
höhlen 7Ü8iet. 

holtscher m. Holzschiüimacher. 

holuDg f. Erholung, Wiederholung. , 

holunk(e) m. nackter Bettler, \ 
Lump; (schles.) Laufbursche. 

hohvang n. Verleumdung. 

holwangeii mit einem v. einen be- 
günstigen, mit ihm unier einer 
Decke stecken. 

holwanger m. Parteigänger, Achsel- 
träger, Verräter. 

holwangisch adj. parteigängerisch, 
verräterisch. 

hölwen m. Halm. 

holwurz f. Osterluzei; Lerchen- 
sporn. 

hoizbock m. Tölpel. 

holzdopf m. hölzerner Spielkreisel. 

holzgangel m. geächteter Verbre- 1 
eher. j 

holzmenger m. Holzhändler . \ 

einen nach der holzscher umbjagen 1 
V. ihn zum. Spott unnötige Gänge \ 
tun lassen. 

holzschuer m. Holz Schuhmacher ; 
Franziskaner. 

holzwentel f. Kellerassel. 

homeister m. Rabbiner. 

homse f. Hummel. 

hön adj. verächtlich; böse. 

hönigsam m. Honigseim. 

honsprache f. Spottrede. 

hönzeln v. kleinlich spotten, 
schmähen. 

hop m. Hopfen. 

hopfenzieche f. langer Hopfensack. 

hoppener m. (westmd.) Hopfen- 
bausr. 

hoppertanz m. Hopser. 

hoptstück n. auch großes Geschütz. 

horch m. (rotw.) Bauer. 

hören plur. die kirchlichen Tag- 
zeiten (gezeiten). 

hören v. au^h gehören; hören von 
etw. aufhören mit. 

hork ra. (rotw.) Bauer. 

hörling m. unreife Traube. 

horlizen plur. Hornissen. 



horu n.: einem die hörnen- bieten 
ihm trotzig gegenühertreten. 

hornaff m. Spitzwecke; Zwickel 
zwischen den Butzenscheiben des 
Glasfensters; Volute im Säulen- 
knauf. 

hornbock m. (rotw.) Kuh. 

horneffor m. Bäcker von horuaffen. 

hörnern v. mit Hörnern schmük- 
ken. 

hornneife s. hornaff. 

hornung m. Februar. 

horolog n. Uhr(iverk). 

horsam adj. gehorsam. 

hortfrumb adj. grundfromm. 

hortfrümkeit f. tiefe Frömmigkeit. 

hoschen v. gUiten, entweichen. 

hose f. auch Strumpf. 

hosek f. Mantel. 

hosen v. (vor, Lust) in die Hosen 
machen. 

hosenlismer m. Strumpfwirker. 

hosenstrumpf ra. Ende der Hose. 

höslin adj. von Haselholz. 

hosser m. (schwäb.) Roßhirt. 

hostiatim adv. von Tür zu Tür 
(lat. ostiatim). 

hotten V. rechts fahren; voran- 
kommen. 

hostuoh n. Hosenstoff. 

houmenger m. Heuhändler. 

hozen v. stofJen; mühsam gehen. 

hozenbloz m. eine Art Ragout. 

hozlen v, sich vor Lachen schüt- 
teln; schackern wie beim Rei- 
ten. 

huber m. (obd.) Erblehnbauer. 

hüberlein n. Flicklappen, Riester; 
Flickwerk. 

hübsche fraue, hubscherin f. Dirn-e. 

hübsch(lich) adv. (alem. schwäb.) 
auch langsam, bedächtig. 

hubschmid m. Hufschmied. 

huchzen v. hauchen. 

hüchzen v. (alem.) spektakeln. 

hucke m. Krämer. 

hudekaufer m. Huthändler. 

hudelmans gesind u. Lumpengesin- 
del, Back, Rasselbande. 

huder m. Hutmacher. 

hueule f. Uhu. 

hüf(n)er m. (md.) Erblehnbauer. 



liuf(t) 



126 — 



huf(t) f. Hüfte. 

huglikcit f. Freude. 

huhu m. Vhu; f. iveihllches Glied. 

hui interj. hurra. 

huklen v. aufhocken. 

huklet adj. mit kleiner Erhöhung. 

hül f. Höhle. 

hülb(e) f. flacher Teich, Lache, 
Zisterne. 

hülcheln v. aushöhlen. 

hülchern v. stumpf werden (von 
den Zahnen). 

hulde f. Huldigung; Gehorsam-, 
jem. zu h. nemen ihn zu seinem 
Hort machen; bei meiuer h. so 
ivahr man mir hold sein soll. 

huldeu V. karessieren ; huldigen. 

huidung f. Huldigung. 

hül(e) f. Höhle. 

hülechen v. aushöhlen. 

hulflich adj. behilflich. 

hulfter f. Halfter. 

hüli(n) f. Höhle, Schlupfwinkel. 

hülle f. Schleier. 

hullen(ver)kaufer(n) m. f. Verkäu- 
fer(in) von Kopftüchern. 

hulleumechirn f. Kopftuchnäherin. 

hullenweber m. Schleiermacher. 

hullenweschern f. Kopftuch Wäsche- 
rin. 

hullereihern f. Kopftuchnäherin. 

hüitaub f. Hohltaube (die in 
Baumhöhlen nistet). 

hultscher m. Holzschuhmacher. 

hülzin adj. hölzern. 

humeral n. Schultertuch des Geist- 
lichen, amictus. 

humpeler in. Schiff mann, der kleine 
dachen ohne Segel fährt; Kar- 
renfuhrmann ; Flickmaurer. 

hümpeler m. Pfuscher ; unzünftiger 
Handwerker. 

humpelnachen m. kleiner Nachen 
oh}ie Segel. 

humpelnecher m. Nachenschiffer. 

humpelwerk n. Pfuscharbeit. 

humsen v. brummen (von der Hum- 
mel). 

hund m.: ein schlafenden h. wecken 
lauernde Gefahr unnötig herbei- 
beschwören; den h, hinten lassen 
sein Spiel verbergen; der h. get 



mir vorm liecht mn ich habe 
einen unklaren Verdacht; des 
hunds sein so schlecht, gerissen 
sein. 

hundertfechtig adj. hundertfältig. 

hundschlager m. Abdecker. 

hundsgraben m. Kloake. 

hundshaber m.: einem den h. aus- 
dreschen ihn verprügeln. 

hundshare einhacken v. Händel stif- 
ten; h. überlegen Gleiches mit 
Gleichem heilen. 

hundsklinke f. m. Hundsfolt. 

hundsmuck f. Schnake. 

hünen v. leibeigen sein. 

hünerfoit m. städt. Beamter, der 
von den Leibeigenen die Hüh- 
i nersteuer erhebt. 
j hünerhock m.f. Hühnerhändler (in). 
I hünermenger m. Hühnerhändler. 
I hung m. Honig. 
: hungerisch sterben v. verhungern. 
j Hungern Ungarn. 

hungertuch n. Tuch, mit dem der 
I Hauptaltar zur Fastenzeit ver- 
hängt ist; am h. neen hungern. 

hungren v. trans. aushungern. 

hünisch adj. heißhungrig. 

hunken part. gehinkt. 

hünsch r. Pest. 

hunten adv. hier unten. 

hüppe(n), hüppenbrief, -bube, -werk 
s. hippe usw. 

huppener m. Hopfenbauer, -händler. 

hüpsche f. SchönJieit. 

hurchlen v. röcheln. 

hurd f. Rutengeflecht, bes. zu 
Fischfang , Jagd , Belagerung, 
Lasttragen. 

huren v. unsittlich leben; jem. eine 
Dirne schelten. 

huren jeger m. Buhler. 

hurentreiber m. Zuhälter. 

hürn a. Gehirn. 

hurnaus m. Hornisse. 

hurnecke f. Bordell. 

hürnein adj. von Hörn. 

hürnen v. auf Hörtiern blasen. 

hurnjeger m. Lebemann. 
I hurnteber m. Bordell. 

hurnüß m. Hornisse. 

hurren v. sausen. 



127 



mventiieii 



hui"st m. f. (alem.) Dickicht, 
Hecke; auf d. h. schlagen auf 
den Busch klopfen, sein Heil ver- 
suchen. 

hurt f. Hürde. 

hurübel n. U nkeuschheit ; Verliebt- 
heit. 

huiweis f. Unzucht. 

husek f. Mantel. 

hussaur ra. Husar. 

hussiren v. hitzig verfolgen. 

hußlen V. kauernd rutschen. 

hut m. auch der Zauberhut des 
Gauklers; das hütlein aufsezen 
V. betrügen; under dem h. spilen 
im Trüben fischen; roter h. Kar- 
di)ialshut. 

hüter m. Türmer. 

hütrauch m. arsenhaltiger Nieder- 
schlag aus dem Rauch einer 
Schmelzhütte, iveißes Arsenik. 

hutsame f. Obacht. 

hutte f. (alem. -Schwab.) Rücken- 
korh. 

hütte f. auch Bude. 

hüttener m. Budenhändler. 

huz m. (rotw.) Bauer. 

huze(l) f. gedörrte Birne; huzen 
umbtragen Ausflüchte suchen. 

huzig adj. trotzig. 

huzlen v. ausspotten. 

huzler m. Ofenhocker, Philister. 



icht(s), ichzit pron. irgend etwas; 
adv. irgendwie, halbwegs; inichte 
adv. irgendwie. 

ickeln v. ärgern. 

ider pron. jeder. 

idoch adv. ja doch. 

ie adv. immer, jemals, kurz,^ jeden- 
falls, wenigstens; oder ie oder 
doch, doch wenigstens; ie und ie 
immerfort ; ie wol jetzt genug. 

s. ieben v. sieh betätigen. 

iedler pron. jeder. 

iegenot adv. jetzt, sogleich, unab- 
lässig. 

ienan, ienen adv. irgenduHe. 

iender(s)t adv. irgend(ivo). 

ie nicht adv. doch nicht, ja nicht. 



ie so mer adv. viel besser. 

iet(s)lich pron. jeder. 

ietweder pron. jeder von beiden. 

ie weiten adv. immer; von ie wei- 
ten har von jeher. 

iffe f. Ulme. 

iffel f. Bischofsmütze. 

iglen v. (alera.) prickeln, ärgern. 

iglen n. Prickeln, Gewissensnot. 

ika interj. iah, Stim)ne des Esels. 

ilgern v. stiompf werden (von den 
Zähnen). 

ilme f. Ulme. 

ilteshaut f. Dirne. 

iltis m. (rotw.) Stadtknecht. 

iltis(balg) m. Scheltwort gegen 
ehrlose Weiber. 

im m. Bienenkorb, -stock. 

imbarkiren v. einschiffen. 

imbasatori m. Gesandter. 

imber m. Ingwer. 

imbis, immis m. Zwischenmahlzeit. 
i imbs m. Hymnus. 

ime m. Biene; Bienenkorb (auch 
als Hohlmaß). 

imenwolf m. Grünspecht (ital. lupo 
de i'api). 

imermer adv. jemals; ja. 
] imi n. kleines Fruchtmaß. 
{ immes m. Imbiß. 

impfel s. infel. 

impresa f. heimliche (Kriegs-)Un-^ 
ternehmung, Anschlag. 

impten v. pfropfen (lat. impu- 
t^are). 

ims m. Frühstück. 

inblost m. Inspiration. 

inbrünstig adj. geil. 

indenk adj. eingedenk. 

inderist adj. sup. der innerste. 

indert adv. innerhalb; tvährend. 

indes conj. einstweilen. 

Indossament n. Uebertragungsver- 
merk. 

indossiren v. einen Wechsel auf 
einen andern übertragen. 

indulgenz f. Ablaß. 

ineinanderhengen v. {zwei Gegner) 
uneins machen. 

infel f. Bischofsmütze (infula). 

inventiren v. in ein Inventar ein- 
tragen. 



Influenz 



128 — 



influeuz f. Einfluß, Eingebimg. 

infortiat n. zweiter Teil der Di- 
gesten. 

ingemach n. Innenraum. 

in gemein adv, im allgemeinen. 

ing(e)not(e) s. iegenot. 

inger m. (schweiz.) Engerling. 

in(ge) turne n. Eingeweid-e ; Hausrat. 

inhaben v. in seiner Macht haben. 

(nach) inhalt praep. laut, gemäß. 

inhalten v. besitzen, innehüben,ent-, 
ein-, zurückhalten; s. i. zurück- 
gezogen leben. 

Inhalts praep. laut. 

inhendig adj. in jemands Hand be- 
findlich. 

Inhibition f. Einhalten mit d-em Ge- 
richtsverfahren. 

inhin adv. hinein. 

inkorporiren v. eine Pfründe einem 
Kloster oder Kapitel einverleiben, 
ihm deren Einkünfte zuwenden. 

kinds iniigen v. im Kindbett liegen. 

inmaßen conj. loie. 

in miz adv. inmitten. 

inne behalten v. zurückhalten. 

innen halten v. innehaben. 

inne sizen v. ans Hau^ gefesselt 
sein. 

inschlit m. Utischlitt. 

inster n. Magen, Lunge und Herz 
des geschlachteten Ochsen. 

Instrument n. notarieller Schrift- 
satz, V er Schreibung. 

instrumentist m. Or ehester musiker. 

interdikt n. Verbot gottesdienst- 
licher Handlungen. 

Interesse n. Zins; (Gewinn-, Ver- 
ludst-) Chance. 

intrat m. Einkünfte. 

introitus m. liturgischer Gesang, 
urspr. beim Einzu-g der Kleriker 
zum Altar. 

in zeit praep. während. 

ipse m. Ysop. 

irdenisch adj. irdisch, auf irdische 
Dinge bezüglich. 

irher m. Weißgerber. 

iringel n. Männertreu (gr. •tjpoY" 

. T^oy). 

irn plur. s. urn. 

im pron. irgend. 



', ir(re) f. Irrung. 

' irren v. trans. irre leiten, beirren, 
verdrießen, anfechten, (ver}hin- 
dern; a. an etwas i. sicJi dadurch 
irre machen lassen. 
Irrung f. Störung, Streit. 
irsai m. Irrtum, Ketzerei. 
; irsalisch adj. ketzerisch. 
irte f. Zechgelage, -geselUchaft, 

-betrag. 
irtung f. (alem.) Irrtum. 
! irz 8. irte. 

i irzen v. mit ihr anreden. 
I item adv. ferner. 
I item n. Posten einer Rechnung. 
' it(s)lich pron. jeder. 
izen, iz(t) adv. jetzt, gerade, jetzt 
gleich; i. als denn für Gegenwart 
und Zukunft. 



J. 

ja adv. conj. vielmehr, durchaus, 

wirklich, wahrlich; das ist ja das 

steht fest; es sol ja sein es soll 

gelten; ja nicht doch nicht; ja 

j so ebenso; ja so wenig ebenso- 

I wenig; ja so wol ebensogut; ja 

\ wol angeblich. 

jach f. Eile. 

\ jach adj. jäh, übereilt, eilig ; mir 
ist j. nach ich bin versessen auf. 
I jachtaufe f. Nottaufe. 
\ jachzen v. gackern. 
i jagt f. Jacht. 

i jähe praet. zu jehen v. nagen. 
\ jaherr m. Jasager, Schwächling, 
: Schmeichler. 
\ jaid n. Jagd. 
Jakobsbruder m. Pilger, der nach 
i St. Jakob de Compostella wallt, 
mit Muschelschmuck und Stab. 
Jakobstab m. Pilgerstab; Stock- 
degen; als Sternbild Orion. 
Jakobstecken m. Pilgerstab; Stock- 
degen. 
Jakobswirt m. Bettelwirt, der nur 

Pilger und Arme herbergt. 
Jan m. Reihe gemähteii Grases, 

Strich, Gang. 
ein jar adv. im Lauf eines Jahrs; 
philosophisches j. Monat. 



129 - 

/ 



judenspieS 



ja rächt f. Zeitraum eines Jahrs; 
Dienstjahr. ' 

jargang m. Lauf der Zeit ti. Welt. 

jargezeit tvie jarzeit. I 

jarmarkt m. auch Geschenk, une i 
man es den Kindern vom Jahr- '. 
tiiarkt , der Reise heimbringt, i 
JaJirmarklsware. ! 

jairitt m. jäh einsetzendes Fieber, ! 
^Schüttelfrost; es ist der j. der \ 
Teufel ist los. 

jars adv. jährlich. 

jartag m. Seelenmesse am Jahres- 
tag des Todes; plur. Anniversa- 
rien. 

jarwerkman m. Baiüiandwerker . 

jarzeit f. Seelenmesse am Jahres- 
tag des Todes; Abgabe dabei; 
Kirchweihe. 

jduch(art) n. Morgen Landes. 

jauf n. Spaß. 

jaufen v. tollen, Possen reißen. 

jaufersbub m. Possenreißer, Land- 
streicher. 

jaufert m. Gaukler. 

jaufisch adj. gauklerisch. 

jaufkind n. Possenreißer, Land- 
streicher. 

jaufteding n. Leichtfertigkeit. 

jause f. (bair. östr.) Zioischenmahl- 
zeit, vor- oder nachmittags. 

jauzen v. gröhlen. 

jaAvort n. Geständnis. 

jecb adj. jäh, jähzornig. 

jech f. Eile, Vebereilung. 

jechen swv\ s. jeucheu. 

jecheai, jehen stv. sagen, zuge- 
stehen; part. jehen gesagt. 

jechtaufe f. Nottaufe. 

jech taufen v. mit d-er Nottaufe 
versehen. 

jeid n. m. Jagd, Jagdrecht. 

jeling adv. plötzlich. 

jeoi dat. sg. pron. jenem. 

jenen(d) adv. jenseits. 

jener pron. auch der Vergangene. 

jener m. Januar. 

jenet adv. jenseits. 

jenether adv. her an jenen Ort. 

jenhalb, jejisid, jenst, jessend adv. 
jenseits. 

jenitzscher plur. Janitscharen. 

Götze, Frübneuhochdeutsches Glossar. 



jenset adv. praep. jenseits. 

jeren v. gären. 

jerig adj. ein Jahr alt. 

jesen v. gären, schä^imen. 

jest m. Gischt, Schaum. 

Jesusgenglein n. Klostertanz. 

jeuchen ßwv. (in die Flucht) jagen. 

jeukeler m. Gaukler. 

jexnas f. Gelbschnabel. 

jezentan adv. von jetzt ab. 

jichtig adj. geständig. 

jo adv. doch, freilich. 

Joachimstaler m. Taler. 

joch adv. (alem.) auch immer, und 
auch. 

jöckel m., jöckelgut n. natürlicher 
Vitriol. 

joham m. (rotw.) Wein. 

.Johan(ne)s-lieb, -minne, -segen, 
-trunk f. m. Weinweihe am Tage 
des Apostels Johannes; Weihe-, 
Scheidetrunk. 

Johanser m. Johanniter. 

Jokobsbruder s. Jakobsbruder. 

Jonen v. (rotw.) spielen. 

joner m. (rotw.) Spieler. 

Jörg Georg; einem den Jörgen sin- 
gen ihm kommen wie Georg von 
Truchseß 1525 den Bauern. 

jors adv. jährlich. 

einem den Josef singen v. ihn über 
den Löffel barbieren. 

Josef le n. (schwäb. bair.) Bohnen- 
kraut, Satureja hortensis. 

Jubel n. Juwel. 

jubilirer m. Goldschmied. 

juchart f. (obd.) Normalmaß für 
Ackerland, 36 Ar. 

juche f. (md.) Jauche, Brühe, Ge- 
schwätz. 

einem den (armen) Judas singen v. 
ihn mit Spott und Schaden ab- 
ziehen lassen. 

Judasreu f. zu spät kommende, 
Galgenreu-e. 

undern Juden sten v. versetzt sein. 

Judenmeister m. Rabbiner. 

Judenspieß m. Wucher: mit dem j. 
fechten, laufen, reiten, den j. fü- 
ren, brauclien Wucher treiben; 
mit dem j. rennen einen anren- 
nen, anbohren, wie Longinus den 

2. Auf!. 9 



Judenspießen 



130 



HeiUnd (Joh. 19, 34); Wucher 
treiben. 

Judenspießen v. wuchern. 

judenstund f. biblische Tageseintei- 
lung. 

judenzen v. nach dem Juden(ium) 
riechen, jüdischen Ursprung ver- 
raten. 

judescheit f. Judenschaft. 

juleb m. Kühlirank, Rosen-, Veil- 
chemvasser. 

jungend f. {heih'. -ö&iT.) Jugend (ahd. 
jungund). 

junger m. Sohn, Lehr junge, Jüng- 
ling. 

Jüngern v. jung machen. 

Jungfrau f. (rotw.) Klapper des 
Aussätzigen. 

jungfrauhof m. Bordell. 

Junkeriren v. den Junker spielen. 

junte f. Rock des Predigers. 

jüntli n. kurzes Kleid. 

juppe f. Jacke (frz. jupe). 

jurament n. Eid. 

jüssel n- Brühe. 

just m. (alem.) Stoß, Sprung; 
Äugenblick; im just im Hand- 
umdrehen. 

juverbassen v. (rotw.) fluchen. 

K. 

kaball m. Pferd. 

kabaretir m. Marketender. 

kabas m. (rotw.) Kopf. 

kabis, kappis, kappus m. Kohl- 
kopf). 

kabisheuer m. Krautschneider. 

kabisman m. Kohlverkäufer. 

kachel f. Geschirr. 

kachelbecker , kach(e)ler , kachel- 
mecher m. Verfertiger von Ofen- 
kacheln. 

kack m. Pranger. 

kadart m. Zauberer. 

kaduk adj. hinfällig (lat. caducus). 

kafal n. (rotw.) Pferd. 

kafate f. (md.) Laubengang, Altan. 

kaf eller m. (rotw.) Schinder. 

kavillation f. Worfklauberei. 

iafpim m. (rotw.) Jakobsbruder, 
s. d. 



kaktresse f. Schwätzerin. 
kaktressen v. schwatzen (franz. ca- 

queter). 
kalamai n. Schreibrohrbüchse. 
kaland m. Gesellschaft, die sich 
am 1. jedes Monats versammelt^ 
religiöse, dann gesellige Brüder- 
schaft; Schmaus, den sie hält; 
Vorsitzender, der sie leitet. 
kaiander m. Kalanderlerche, Alt^udsL 

calandra. 
kalandern v. schmausen, prassen. 
kalbirer m. Kälberer, Narr. 
kalbize f. Kalbe. 
kalbsgekröse s. gekröse. 
kalbsmaul n.: einem das k. für die 

tür werfen ihn abspeisen. 
1 kalefaktor m. Stubenheizer, 
I Schmeichler. 

Kalekut Gegend von sprichwört- 
j licher Entlegenheit. 
j kalender m. Simdenregister ; Jahr- 
I buch, Annalen; Zeitrechnung. 
j kali f. (alem.) Kahlheit. 
I kalkborner m. Kalkbrenner. 
j kalleu V. schreien, prahlen, schua- 
I dronieren. 
\ kalma f. Windstille. 
j kalmei f. Galmei, Kieselzinkspar. 
I kalmeuser m. Federfuchser. 
kalmirer m. (rotw.) vorgeblicher 

Pilger. 
kalmus m. Sumpfpflanze, die Salb- 
öl und Kräutericerk liefert. 
kalt adj. aueh unbedeutend, nichts- 
sagend. 
kalt n. Schüttelfrost, Wechselfieber. 
kalter m. Behälter. 
kalter brand m. Milzbrand, Rotlauf. 
kalthans m. Angeber, GeheimpoU- 

zist. 
kaltscbmid m, Kessel-, Kupfej-- 

Schmied. 
kaltseich m. Blasenkatarrh. 
kalt sten v. am Pranger stehen. 
kaltwe n. Schüttelfrost, Wechsel- 
fieber. 
kam m. Schimmel. 
kambio m. WecJisel. 
kambiserer s. kame^irer. 
kamelot m. Kleidungsstoff aus Ka- 
melshaar. 



— 131 — 



kartegiren 



kaineltier u. Kamel. 

kamerladen m. Fensterladen an der 
Kammer. 

kiimcrlauge f. Inhalt rfes Nacht- 
geschirrs. 

kamerte f. Weinspalier, Laube. 

kamerwageu m. bedeckter Reise- 
wagen (eines Fürsten); Ausstat- 
tungswagen bei Hochzeiten. 

kamesirer m. (rotw.) studierter 
Bettler. 

kamig adj. schimmelig. 

kaiiimensclimid m. Hersteller von 
Weberkämmen. 

kampt m. Kieme. 

kämpf m. auch Kampfart. 

kampfrad n. Zahnrad, auch als 
Martergerät. 

kamwide f. hölzernes Halsband für 
W eideuieh. 

kaa part. praet. (alem.) gekommen; 
inf. kommen. 

kandel f. Kanne. 

kandelbret n. Küchenregal. 

kandeler m. Zimigießer. 

kandelgießer , -schmid m. Zinn- 
gießer. 

kaudelwurf m. Schlacht mit Zinn- 
kannen im Wirtshaus. 

kandirer m. (rotw.) Bettler, der 
vorgibt, ein verdorbener Kauf- 
mann zu sein. 

kanefaz m. Kanevas, Gitterlein- 
ivand. 

kan nicht m. Typus dessen, der 
sich unfähig stellt ohne es zu 
sein. 

kanper adj. bekannt. 

kanschaft f. Ehe. 

kant m. Diskant. 

kante f. (obd.) Kanne. 

kant(o)rei f. Orchester, Singschule. 

kanzelschrei bei- m. Kanzlist. 

kapei(ie) f. Kapelle; Schmelziiegel; 
(nürnb.) Folterkammer im Rat- 
haus; die k. besingen, weihen v. 
eine Frau beschlafen. 

kapeilen v. in der ,Kapelle' Edel- \ 
metall läutern. 

kapellonia f. Kaplanei. 

kaphan m. Kapaun; Eunuch. 



kaphuii u. Kapaun.^ 

kapitlen v. auszanken. 

kapitler m. Faulenzer. 

kappe f. Kutte, Chormantel, Man- 
tel; Schlag; einem ein k. kaufen 
ihn prügeln; s. k. geben einander 
Vorwürfe machen. 

kappenfriz m. Meßpfaff. 

kapra plur. Kapern. 

kaps(buch) n. Rechnungsbuch für 
daji in einer Kapsel verwahrte 
Geld; Warenbuch. 

kar f. Abkehr, Ersatz. 

kar n. Geschirr, Bottich. 

karakter m. Zauberformel, -zeichen. 

karbunkel m. Geschwür. 

karch m. Karren. 

karcher m. Karrenfuhr mann. 

karchleu v. röcheln. 

karchsalbe f. Wagenschmiere. 

kardel f. Faß. 

kardmal m. auch Heerführer. 

karen f. Zeitraum von vierzig 
Tagen, die vierzigtägige Fasten- 
zeit (lat. quadragena). 

karenbüchs f. Kanone. 

karg f. Gewichtslast von etwa drei 
Zentnern ; Schiffsladung; Fracht- 
brief (ital. cargo). 

karg adj. geizig. 

kargas m. Geizhals. 

kargen v. geizen. 

kargo m. Schiffsladung; Last 
(span. cargo). 

kaiTQasein n. hochrotes Tuch. 

karmesirer m. gelehrter Bettler. 

karnir(sack) m. Ledertasche. 

karnis n. Kranzleiste. 

karnöffel m. Hodenbruch; Haupt- 
trumpf (Unter ?) in einem Kar- 
tenspiel der Landsknechte; das 
Spiel selbst. 

karojo m. Bannerwagen. 

kar(ren)man m. Kärrner. 

karrich m. Karren. 

karrichweg m. Landsfräßlein. 

karsch m. Karst, Hacke mit Zinken. 

karsten v. harken. 

kart f. Weberdistel (mlal. cardus). 

kartan f. kleine Kanone, die einen 
V iertelzenlner schießt. 

kartegiren v. (La?id-) Karten lesen. 



karten 



132 



karten v. (Karte) spielen; künst- 
lich einfädeln. 

kartenmaler, -meclier m. Verfertiger 
von Spielkarten. 

karter m. der mit der Kard^ndistel 
Tuche, Barchente rauht. 

kartetsche f. auch Schild. 

kartiren v. einquartieren. 

kart(l)en v. mit der Weberkarde 
krämpeln, rauh en . 

karton(e) 8. kartan. 

karuse f. der Fisch Karausche. 

kasel f. Meßgewand (lat. casula). 

kasia f. Zimmetrinde. 

kasket m. Helm. 

kassita f. Haubenlerche. 

kasteien v. züchtigen; kurz halten. 

kästen m. Getreideboden . herr- 
schaftlicher Speicher; Truhe, 
Schrank, Kasse. 

kastigiren v. züchtigen, bes. in 
klösterlicher Askese. 

kastraun m. Hammel. 

kastraunen adj. von Hammelfleisch. 

kasualia plur. Deklmationsühungen. 

kat m. Kot. 

katechismus m. Religionsunterricht. 

kater m. schlecht bekömmliches 
Stader Bier. 

katig adj. beschmutzt. 

katlacli f. Schmutzpfütze. 

katorthoma n. Erfolg. 

katsack m. Eingeveide. 

katter num. Vier auf Würfel und 
Karte. 

kauchen v. (alem.) hauchen, wehen. 

kaudem v. Kleinhandel treiben. 

kauf m. auch Preis; Tausch. 

kaufbrief m. Urkunde über einen 
Kauf. 

kaufgeld n. Preis. 

kaufleut plur. aueh Käufer. 

kaufman m. aueh Käufer. 

kaufmanschaft f. Handel; Ware, 
Geschäft. 

kauf ( man )schaz m. Handel, Ge- 
schäft; Ware. 

kaufneme adj. im Handel annehm- 
bar. 

kaufrecht n. Erbleihe. 

kaufschilling m. Draufgeld. 



kaufsclilag m. Abschhiß eines Ge- 
j schäfisT 
\ kaufschlagen v. einen Handel 

(durch Handschlag) abschließen; 

markten. 
kaufshaudel m. Geschäft. 
kaul f. (md.) Keule. 
kaum(et) adv. au^h gar sehr, eben; 
' noch nicht einmal; doch ivenig- 
\ stens; mit Mühe, Icnap^per Not. 

Schmerzen. 
kaupe f. Feder schöpf der Vögel. 
kaurzan m. Wucherer. 
\ kaute f. (md.) Lehmgruhe. 
I kauter m. Täuberich. 
I kauwerz(ein) m. Wucherer. 
\ kauz m. Lockvogel : Tor ; deu kau- 

zen streichen v. schmeicheln. 
: kauzenstreicher m. Schmeichler. 
I kawetscher m. Wucherer. 
j kazbalg m. Balgerei. 
j die kaze halten, heben sich übles 
I gefallen lassen, herlialten müssen. 
! kazenbiß m. Tollwut. 
j kazengebet n. gedankenlose schnö- 
j de Verwünschung. 
; kazenrein adj. geleckt, scheinsauber 

wie eine Katze. 
I kazenschinder m. Deckname des 

Kürschners. 
; kazenson m. Bastard. 
: kazenstrebel, -strigel s. ßtrebkaz. 
kazenwadel, -zagel m. Katzen- 
schwanz, Schachtelhalm, Equise- 

tum arvense. 
'• kebenmecher m. Käfigmacher. 
: kebler m. Häusler. 
' kebwich f. (westmd.) Käfig. 
1 kecheler m. Verfertiger von Ofen- 
I kacheln. 
. keck adj. lebendig. 
j keckbrunn m. Quelle. 
I kecken v. krächzen von Raben und 

Krähen. 
i keckwasser n. Quell-, Flußwasser. 
■ keden v. sprechen; lauten. 
i kefet f. n. Käfig. 
j keffit n. Gefängnis. 
j kefie f. Gefängnis. 
kefter n. (md.) enges Gelaß. 
\ kegel m. Bastard; ungeschliffener 
I Mensch. 



133 — 



kernel 



kegen praep. (oßtmd.) gegen. 

kei s. gehei, 

keib m. (mhd. keibe) Aas; ge- 
meiner Mensch. 

keib m. (mhd. kip) zänlcisches We- 
sen, Streit; Zorn; schlechter 
Mensch; schlechtes Zeug. 

ke(i)b€ f. Mastkorb (lat. cavea). 

keiben v. zanken, streiten, grollen. 

keibenschinder m. Abdecker. 

keibig adj. zänkisch, boshaft. 

keiche f. Gefängnis. 

keichern v. kichern. 

kei(de)l m. Keil; Grobian; einem 
einen k. stecken seinem Tun ei- 
nen Riegel vorschiebmi. 

keif m. (md.) Zank. 

keif adj. (obd.) fest, derb, dicht. 

keil s. keidel. 

keim f. Heimlichkeit. 

kein pron. auch irgendein. 

keinerlei adv. irgendweich, -ivie. 

keinerlei weise adv. irgendme. 

keinnüzig adj. nichtsnutzig. 

keis pron. (alem.-scliwäb.) keines. 

keiserrecht n. das unter Kaiser 
Justinian kodifizierte römische 
Recht. 

keketen v. schwatzen (franz. caque- 
ter). 

kel m. (oM.) Kohl. 

kelberarzt m. Quacksalber. 

kelberkern m. Wasserschierling; 
Erdnuß. 

keibern adj. aus Kalbfleisch oder 
-feil. 

kelch m. Doppelkinn. 

kelen v. quälen. 

keller m. Kellermeister; Schaffner; 
Rentamtmann. 

kellerhals m. ausgebauter Eingang 
zum Keller, der ime ein Hals 
herausschaut; der Strauch Sei- 
delbast, Daphne laureola. 

kellerin, kelnerin f. Magd, Haus- 
hälterin, Amme. 

kellerknecht, -man m. Böttcher im 
Dienst eines Weinhändlers. 

keiner s. keller. 

kelstecher m. Halsabschneider, 
Wucherer. 

kelter m. Behälter. 



kem(b)el n. Kamel. 

kemelticr n. Kamel. 

kemerling m. Kammerdiener. 

kemet, kemich n. m. Kamin. 

kemetfeger, kemichkerer m. Ka- 
minfeger. 

kemmer m. Wollkämmer. 
j kemnote f. (Speise-) Kammer. 

kempfer m. ein Gassenhauem. 

kem(p)len v. mit dem Kamm be- 
arbeiten, zusetzen. 
! keiidelein n. kleine Kanne. 
j konel m. Wasserröhre, (Dach-)Rin- 
ne (lat. canalis). 

kener s. kenel. 

kengel m. Rinne; Zapfen; Schaft. 

kenmal n. Merkmal. 

kenschul f. Schule der Selbster- 
kenntnis. 

kensterlein n. Wandschränkchen 
(lat. canistrum). 

kenswol m. guter Bekannter, 

kent 1. 3. sg. praet. conj. könnte. 

kei^fer m. Balkenkopf, Kragstein. 

kepizen v. aufstoßen. 

keppele n. (obd.) kleine Kapelle. 

ker m. Umschwung. 

kerab, -aus m. letzter Tanz eines 
Balles, Schluß, Abschied. 

kerbe f. Kerbholz; Hinterteil. 

kerber m. Korbflechter. 

kercher m. Karrenmann, Fracht- 
fuhrmann , Fuhrunterneh mer. 

kercheren v. einkerkern. 

kerder m. Köder, Lockspeise; 
ivurmförmiger Tuch-, Lederstrei- 
fen. 

kereu v. intr. umkehren; s. k. zu 
in Beziehimg treten mit. 

keren plur. Karren. 

ker(e)nbeiß m. Kernbeißer, Cocco- 
thraustes. 

kerf m. f. (aleni.-schwäb.) Kerbe, 
Kerbholz. 

keris m. (rotw.) Wein. 

kerlein n. kleines Kar, Schüssel- 
chen. 

kermer m. Korb. 

kermesin adj. karmoisinrot. 

kern m. Dinkel, Spelt; Ausbund, 
Inbegriff. 

kernel n. (alem.) Knäkente. 



kerner 



— 134 



kerner m. Earrenfiihrer. 

kerren v. peinigen. 

kers f. Kirsche. 

kerse f. Kresse. 

kerselinan m. der den Kehricht ab- 
führt. 

kerter s. karter. 

kerung f. Ersatz, Vergüttmg. 

kerwei f. Kirchweih. 

kerwider m. Sackgasse. 

kerwisch m. Borstwisch, Fleder- 
wisch. 

kerzc f. auch Altarlicht; einem eine 
k. aufstecken ihm eine Aufmerk- 
samkeit erweisen. 

kesehocke, -man, -menge(r) m. 
Käsehändler. 

kesjeger m. Schelte des bettelnden 
Mönchs. 

keskorb m. Drahtglocke. 

kesmatte f. (westmd.) käsige Teile 
der Mileh. 

kessel m. Symbol der Gastlichkeit 
des Hauses, einem den k. ab- 
hauen ihm das Haus verbieten. 

kessi m. (schweiz.) Kessel. 

keßler m. Kesselschmied; Pfannen- 
flicker; Vagabund, Krakeeler; 
Traiierseeschualbe. 

keßlersmut m. gute Laune bei vie- 
len Schulden. 

keßlertag m. Zunfttag der Keßler, 
berüchtigt durch Zank und Ge- 
schrei; Haupikrakeel. 

keste f. Kastanie. 

kestenboscli m. Kadinienuäldchen. 

kestigen v. kasteien, demütigen. 

kestner m. Verwalter (der herr- 
schaftlichen Vorräte). 

ketin adj. von Kot. 

ketschen f. (schles.) Ente. 

ketschen v. (els.-scliweiz.) mühsam 
schleppen. 

ketschmagd f. (obd.) Dienstmäd- 
chen. 

kettener m. Kettenschmied ; Ver- 
fertiger von Schmuckketten. 

ketterlein n. weibliches Glied. 

keub s. keib. 

keufel m. Käufer. 

keufer m. Kapitalist. 

keufig adj. verkäuflich. 



keufler m. Trödler. 

keuflin f. Trödlerin. 

keukeler m. Gaukler. 

keuklersliimel m. Meßzelt der 
Landfahrer. 

keulich adj. kugelig. 

keulichen n. (ostmd.) Kügelchen. 

keusch f. Keuschheit. 

keuter m. Täuberich. 

kezern v. als Ketzer verdammen ; 
s. k. sich quälen 

kezers adj. ketzerisch. 

kezlein n. iveibliches Glied. 

khei s. gehei(en). 

kib m. Eifer, Leidenschaft, schrul- 
lenJmftes Wesen. 

kicher f. Erbse. 

kicken v. (ostmd.) gucken. 

kiefe f. Kieme. 

kiefen n. Zank. 

kieg plur. Kühe. 

kiel m. Schiff. 

kien(baum) m. Kiefer. 

kieseman m. Schiedsrichter. 

kiesen v. prüfen, ins Äuge fassen, 
wähJen, (Waren) ausstechen. 

kieseweter m. Wetterspäher, -pro- 
phet. 

kifel m. Schote. 

kifebi V. nagen; keifen, zatiken. 

kifen v. schelten; s. k. sich auf- 
halten über. 

kif erbeis f. grüne Erbse, noch in 
der Schote; plur. Schelte, Anzüg- 
lichkeiten. 

kif fei m. Kinnlade. 

kiffelzan m. Backzahn. 

s. kiffen v. sich ereifern. 

kikak adj. prüde. 

kilam (rotw.) Stadt. 

kilch m. Kelch. 

kilchbar adj. iver zum Besuch ei- 
ner bestimmten Kirche angehal- 
ten werden kann. 

kilch(e) f. (alem.) Kirche. 

kilcher m. (alem.) Pfarrer. 

kilchhöre f. (alem.) Kirchspiel; 
Pfarr gemeinde. 

kilkrop(f) m. Mißgeburt, Kobolds- 
kind. 

killich m. Kelch. 

kilwi(che) f. Kirchiveih. 



135 



klagsturz 



kimerling m. Gurke. 

kimern v. (rotw.) kaufen. 

kimich m. (schwäb. bair.) Kümmel. 

kmdbette(r)n v. Kindheit halten. 

kindelerer m. weiflicher Lehrer. 

kindemeister m. geistlicher Lehrer 
an Stiftsschuleji. 

kinden v. gehären. 

kinderbisdiof m. am Nikolmistag 
im Spiel zum Bischof geirähUes 
Kind. 

kiüdervater m. (md.) Geburtshelfer . 

kinderglaiibe m. Glauhcnshekemit- 
nis, wie es die Kinder lernen, 
Apostolikum. 

kindig n. Kinderschar. 

kindl einstag m. Tag der unschul- 
gen Kindlein, 28. Dezemher. 

kindsmuter f. Amme. 

von kindswesen her adv. von Kind 
an. 

kinlein n. Kieme. 

kinneu v. können. 

kipfe f. (obd.) Runge, die die Lei- 
tern des Wagens seitlich stützt. 

kippeln v. zanken. 

kippen v. mit dem Schnabel sto- 
ßend fassen. 

kirbe f. Kirchweih. 

kirelie f. auch Gemeinde. 

kircbeubitter m. Mönch, der für ei- 
nen Kirchenhau Geld zusammen- 
}>etfelt. 

kirchendiener m. Pfarrer. 

kirchenmeister m. Kirchenältester; 
Kirchenhaumeister. 

kircheustand m. kirchliches Wesen. 

kircheui f. Schleierkauz. 

kirchfart f. Wallfahrt, Bittgang; 
(ostmd.) Gemeinde, Kirchspiel. 

kirch(h)err m. Kirchenpatron; 
Pfarrer; Prälat. 

kirchhöre f. Kirchgemeinde. 

kirchmeier m. (schweiz.-tir.) Kir- 
chenältester. 

kirchrecke f. Feldtauhe. 

kirchtag m. Jahrestag einer Kirche, 
Kirchweih; Geschenic zur Kirch- 
weihe. 

kirisser m. Kürassier. 

kirmen s. gehirmen. 



kirnenbrot n. Brot von Dinkel, 

Spelt. 
kirps m. Kürbis. 
kirren v. einen scharfen, hohen 

Ton gehen; mit den Zähnen 

knirschen ; quietschen. 
kirs plur. zu kurs. 
kirschen v. kreischen. 
kirschfink m. (eis.) Kernheißer. 
kirschfogel, -hold m. Pirol. 
kirse f. Kirsche. 
kirsner m. Kürschner. 
kirspel n. Kirchspiel. 
kirtag s. kirchtag. 
kirze f. Kerze. 

kirzenmecher m. Kerzengießer. 
kis(e)li(n)g m. Kieselstein. 
kiseln v. hageln. 
kislingstein m. Kiesel. 
I kisrauch m. weißes Arsenik. 
i kist(e)ler, kist(e)ner m. Tischler. 
kistenschreiber m. öffentlicher Lohn- 

schreiber und Schreiblehrer. 
kistern v. heifier sein. 
kite, kitin f. Quitte. 
kitrenv. verdrückt lachen; gackern. 
kitte f. Schar, Herde, Menge. 
kitten v. reden. 

kittern v. mit Lachen herausplatzen. 
kiz(e) n. Junges von Reh, Schaf, 

^ Ziege. 
kizern v. ungezogen lachen. 
kizlein n. Junges von Reh, Schaf, 



kizlen v. Junge iverfen von Reh, 
Schaf, Ziege. 

klack m. scharfe Biegung. 

klaffer m. Schwätzer, Verläumder, 
Störenfried. 

klaffe(r)n v. klappern; schwatzen, 
nachreden, verleumden. 

klavikordium n. Saitenspiel. 

kläfis f. Orgeltaste. 

kiafot n. (rotw.) Kleid. 

klafotfezer m. (rotw.) Schneider. 

klafter(ge)bet n. Spottname des 
(Schweiz.) kreuzgebets. 

klaftren v. mit ausgespannten Ar- 
men messen. 

klag f. Leichenbegängnis. 

klagen zu jem. v. gegen ihn klagen. 

klagsturz m. Tranerschleier. 



klampfen 



136 



klampfen v. zw-icken. 

klanet d. Kleinod. 

klank m. Schlinge, Krümmung. 

klant m. (rotw.) Bettelei mit einer 
Schlinge am Arm, als Zeichen 
erduldeter Gefangenschaft. 

klaperbeicht f. Ohrenheichie. 

klaperbenklein n. Plauderecke. 

klaperman m. Verleumder. 

klapennark m. Schwatzerei. 

klapermaul n. Schwätzer. 

klapern v. klatschen. 

klaperrose f. Klatschmohn. 

klaperstein m. Strafstein für Ver- 
leumderinnen. 

klapertesch f. Klatschmaul. 

klapf m. (obd.) Knall. 

Jklapfen v. knallen. 

klapperbenklein n. Schwatzhank 
vorm Haus. 

klaret m. Wein mit Gewürz oder 
Honig, Weinmet. 

klaretchen n. Zierpuppe. 

klaretlein n. Stück Tuch odei- Lein- 
wand. 

klaretrot adj. bleichrot, von der 
Farbe des Weinmets. 

klarheit f. auch Glanz, Ehre. 

klarin f. hohe Solotrompete. 

klattern v. klettern. 

klaubeu v. (be)kleben : auflesen. 

klaue f.: an k. saugen Mangel lei- 
den. 

klaul m. Knäuel. 

klause f. Engpaß. 

klausel f. einsame Wohnung (lat. 
clausula). 

klausurmacher m. Spangenschmied. 

klau(w)el m. Knäuel. 

kleb m. Vogelleim. 

kleben v. (alem.) klecken, froh 
werden, machen. 

klebermeis f. Spechtmeise. 

kleberraer n., -se f. Lebermeer, das 
alles an sich zieht; Syrte. 

klebiß ra. (rotw.) Fferd. 

kleblat n. au;Ch eine Marke am 
Weinglas. 

klebrute f. Leimrute. 

klebwurz f. Krapp, Rubia tincto- 
rum. 

klecken v. genügen, ausreichen. 



kleckstein ra. (rotw.) Verräter. 

kleffer s. klaffer. 

, kleffig adj. bösmäulig, schwatzhaft. 
j kleflen, -zen v. schwatzen. 
; kleglidi adj. traurig. 

kleibe f. Kleie. 

kleiben v. mit Lehm verwerfen. 

kleib(en)er m. Maurer. 

kleiber m. Spechtmeise. 

kleiderhocke m. f. Trödlei(in). 

kleien adj. aus Kleie gebacken. 
; kleienfurz m. Schelte des Unicr- 
i setzten. 
: kleinat s. kleiuod. 

kleiner Hans m. Gernegroß. 
\ kleinern v. klein(er) machen. 

kleinfug adj. geringfügig. 

kleinhaltung f. Geringschätzung . 

■ kleinhans m. der gemeine Marm. 
i kleinheit n. Kleinod. 

\ kleinlaut adj. leise redend. 
kleinod n. Vreis im Wettkampf. 
' klein(o)t n. Füfh, Kopf, Geschling 

und Gedärm des Schlachtviehs. 
l kleinschmid m. Schlosser. 
\ kleit 3. sg. praes. klagt. 
klei('w)el m. Knäuel. 
s. klemeu v. hapern. 
klementin f. das 7. Buch der De- 
kretalen, von Papst Klemens V. 
gesammelt. 
klemenzen v. (gerichtlich) klagen. 
kleraperlein u. (bair. östr.) kleine 
Klammer; einer ein k. anlienken 
sie in^ Gerede bnngen. 
klems f. (rotw.) Gefängnis. 
klemsen v. (rotw.) fangen. 
klenkel m. Glockenklöppel. 
klenken v. schlingen, verflechten; 
(eine Glocke) zum Klingen hrin- 
; gen. 

! klenkner m. (rotw.) Bettler, der 
! zum Schein den Arm in der 
' Schlinge (s. klank, klant) trägt. 

■ klentner s. klenkner. 
klepel m. Tölpel. 

klepfen v. (alem.) klatschen. 
klerik m. Geistlicher. 
klerisei f. Priester. ichaft. 
kleuben v. kneipen. 
kleuber m. der Lehmbauten auf- 
führt. 



137 — 



knögret 



kleublen v. vorsichtig absuchen. 

kleiiel m., kleiilein ii. Knäuel. 

kleuß n. Reis. 

klicken v. klecksen. 

klieben v. spalten. 

klimmern v. klettern. 

klim8(e) f. Spalte, Schlucht. 

klinge f. Schlucht, Bachtal. 

klinge f. (rotw.) Leier. 

klingeler m. Almosensammler. 

klingen v. klappen. 

klingenfezer m. (rotw.) Leiermann. 

klingenschmid m. Messer-, Degen- 
schmied. 

kliplein n. Schnippchen. 

klippenverk n. Kleinkram. 

klipren v. klatschen. 

klitter m. Klecks. 

klittern v. klecksen; klapperti. 

klitteriing f. Geklecks. 

klobe(n) m. Sprenkel zum Vogel- 
fang; Schere an der Wage. 

kloe f. Klaue. 

klopf s. kluppe. 

klopfader f. Schlagader, Puls. 

klöpfelsnechte plur. die drei letz- 
ten Donnerstage der Adventzeit. 

klopfen V. (obd.) mit der Peitsche 
knallen. 

klöpfer m. (Btisch-) Klepper. 

klöppel m. Flegel. 

klöpperlin n. Klapper des Ans- 
sätziaen. 

klosterber f. Stachelbeere. 

klösterei f. Mönchtum. 

klosterhengst m. Schelte des 
Mönchs. 

klosterling m. Klosterbruder. 

kloz m. Klumpen. Kugel, Kreisel. 

klozkugel f. Geschützkugel. 

klüben v. spalten, kneipen. 

klücker m. Spielkugel der Kinder. 

kluft f. Zange, Schere. 

klügel m. Siebengescheiier ; meister 
k. Herr Naseweis; m. k. bleiben 
alles besser wissen. 

klügling m. Schlaumeier, Besser^ 
wisser. 

klunke(r)u v. schlaff herabhängen, 
baumeln. 

klunse f. Ritze. 

kliip(p)e f. gespaltener Stock, Klam- 



mer , Klemme , Schraubstock,. 
Zwangholz; Verein lockerer Ge- 
sellen. 

klüttern v. klecksen; klappern, mit 
Worten spielen. 

knab m. (ohd.) Junggesell; (Mühl-) 
Knappe. 

knabaz m. Bursche. 

knalzen v. dröhnen. 

knappe(r)n v. auf- und abschnellen. 

knappet adj. hinkend. 

knapschaft f. Gesamtheit der (Hand- 
icerks-)Gesellen. 

knar(ra)zen v. lästig knarren. 

knaßlen v. prasseln. 

knastle f. (Schweiz.) Geknister. 

knaufeiern , knaiifelmechern f. 
Knopf mach erin. 

knaur m. harter Stein, Felsklotz; 
grober Kerl. 

knaus m. Schlag, Stoß. 

knaust m. Knorren. • 

knebel s. knöbel. 

kneclit m. Handiverksgeseil ; Hand- 
lungsgehilfe ; Landsknech t ; 
Knappe. 

kneclit Heinz m. guter Kerl; des 
k. H. mit einem spilen ihm hel- 
fen das Seine diuchbringen. 

knellen v. krachen. 

kneufeln v. zanken, keifen. 

knewen v. knieen. 

kniebiege f. Kniekehle. 

knifei m. Teufel. 

d. Würfel knipfen v. ihnen einen 
Effet geben, betrügerisch wür- 
feln. 

knipfhund m. der sich auf Kniffe 
versteht. 

knitel m. (okl.) auch Knöchel, 
Auswuchs. 

knöbel m. (obd.) Knöchel, Knorren, 
Würfel, Grobian. 

knöbel beil n. Handbeil. 

knoblachsjunker m. (östr.) Prahl- 
hams. 

knöchel m. Würfel. 

knocke m. Knochen. 

knocken v. hocken. 

knocket adj. knochig. 

knode m. Knoten, Knöchel, Würfel. 

knögret adj. knorrig. 



knol 



138 



knol m. Grobian. 

kuöllen v. prasseln. 

knollet adj. knorrig, klumpig, mas- 
sig; bäurisch, grob. 

knöpf m. (obd.) Knoten; Knos^pe; 
grober Kerl; Bündnis, Freund- 
schaft; einem ein k. darfür ton 
seinem Beginnen einen Riegel 
vorschieben. 

knopfgießer m. Gürtler. 

knöpfig n. Knötchen. 

knöpf lecht adj. knotig. 

knöret adj. knorrig. 

kuorre m. Knöchel am Fuß. 

knorsen v. knirschen. 

knote m. Knöchel an Hand und 
Fuß, Verdickung an Roh und 
Halm, Knauf; Rätselfrage, An- 
stoß, hindernder Grund, Haupt- 
schwierigkeit; einem ein k. tun 
für ihn in einem Genuß be- 
schränken^ 

knüchel m. kurzer dicker Mensch. 

kuüfel m. (alem.) Teufel. 

knüllis m. Älpenstrandläuf er, Tv'm- 
ga alpina. 

knüpfe! m. Knüttel, Knorren, Ge- 
schwulst. 

knüpfen s. knipfen. 

koadjutor m. Amtshelfer eines 
Bischofs, ev. mit Nach folger echt. 

koaxen v. quaken. 

köb m. (Schweiz.) Aas. 

kobe m. ei7i Fisch, Kaulkopf, auch 
Gründling. 

kobel m. Hütte. Baracke, Maststall. 

kobel f. Stufe.' 

kobellerch f. Haubenlerche. 

kobelregeiiein n. Halsbandregen- 
pfeifer. 

kobelwerk n. schlechte, halbe Ar- 
beit. 

köbenschinder m. Abdecker. 

kober m. Schweinestall. 

kobler m. Häusler.^ 

kobel(t), kobol(e)t m. Kobalterz. 

koch n. Gekochtes, Brei. 

kochel f. KüeJier. 

kochen v. atcch brauen ; handeln. 

Kochersberger m. (eis.) ein ländlich 
derber Tanz. 

köch(e)t n. Kochportion, Gericht. 



kocke f. breltgebauies Schiff. 

kocken v. sich unruhig bewegen. 

köcken v. speien. 

köden v. sprechen. 

koder m. Lungen, Lappen ; Schleim. 

kodizill m. letzter Wille. 

kofel m. (bair.-östr.) Berg, Stein. 

köfel n. Felsgewirr. 

kofent n. dünnes Bier. 

kofentjunker m. scheinbar vorneh- 
mer Jüngling. 

köfet f. n. Käfig. 

kog m. Schlegel; roher Mensch. 

kögel m. Bastard; ungeschliffener 
Mensch. 

kögiet adj. (ostmd.) kugelrund. 

kökein v. gaukeln. 

koken v. speien. 

kokin m. Schurke (franz. coquin). 

kol m. Kohle. 

köl f. Kelle, Schöpflöffel. 

kolb m. Geschwür. 

kolbe m. f. kurz geschnittenes Haar 
bes. der Narren und Unfreien; 
Haarschopf ; so sol man den nar- 
ren die k. lausen so soll man die 
Leute lULch Verdienst behandeln. 

kölbeln v. schlendern; den Dienst 
wechseln. 

kolben v. einem eine Kolbe schnei- 
den; mit Kolben prügeln. 

kolbet, kölwat adj. kolbig, plump. 

kolenmuttcr m. Kohlenmesser. 

koletchen n. Semmel. 

kolisch m. (osächs.) Kuchen. 

kolk m. (md.) Wasserloch, Zisterne, 
Strudel. 

kolkrop(f) m. Kielkropf, Kobolds- 
kind, auch als Krankheitserreger. 

kollation, kollaz f. Schmaus, bes. 
Nachtessen; Ansprache. 

koUatsche f. Semmel. 

kollazen v. schmausen. 

kollei n. Kollegium. 

koUekte f. erstes und letztes Ge- 
bet der Messe; Altargebet für 
die Gemeinde; Einsammeln der 
Kirchenalmosen. 

koUer n. westenartiges Oberkleid, 
Jacke. 

kollern v. raseyi (von Mensch und 
Pferd). 



139 — 



kopert 



kolligat m. KoUegiat (eines Stiftes). 

koUigiren v. entnehmen. 

koUo m. Warenpack. 

kolman m. (bair.-östr.) Kohlmeise. 

kolochinte f. Bittergurke. 

kolqucste f. Kohlenwisch des 
Schmieds. 

koju 1. 3. sg. praet. ind. kam. 

koineder m. Kümmel macher. 

körnende f. Genuß einer Pfründe 
ohne geistliche Pflichten. 

koment u. Glosse, Auslegung. 

komernus f. Trauer. 

komet n. Halsjoch der Zugtiere. 

komitarig f. Komturei. 

komlicii adj. bequem, passend, 
.schicklich, zuträglich. 

komliche, -lichkeit f. passende Ge- 
legenheit, Gunst, Dienstfertigkeit. 

kommetur m. Deutschherrenkomtur . 

kommiß f. Verpflegung des Sol- 
daten. 

kommission f. Auftrag. 

kommißmezger m. Landsknecht. 

kommun(e) f. Gemeinde; Freistaat. 

komp m. Färbefaß. 

kompan m. Gesell. 

kompania f. Gesellschaft. \ 

kompaßbrief m. Schreiben, mit dem i 
ein Gericht die Dienste eines 
gleichgeordneten Gerichts in An- i 
Spruch nimmt. \ 

kompast m. Taschensonnenuhr (für j 
die Reise). i 

kompest n. Eingemachtes. 

kompgenger m. Tuchfärber. 

kompnaus n. Färbehaus. 

kompknecht m. Weber gesell. 

komplet f. die letzte der sieben Ge- 
zeiten (s. d.), mn 9 Uhr abends. 

kompletzeit f. späte Abendzeit. 

komplex f. Charakter, Sinnesart; 
Körperzustand. 

komplexion f. Körperbau; Tempe- 
rament. 

kompliren v. ausfüllen. 

komponieren v. auch verfassen (von 
Gedichten). 

komposiz f. Abfassung. 

koraudinecher m. Kummetmacher. 

kon m. Schimmel auf gegorener 
Flüssigkeit. 



kon V. kommen; pari, gekommen. 

kon 1. 3. sg. praes. ind. kann. 

konfekt n. Zuckergebackenes. 

konfent m. n. Kloster. 

konventschreiber m. Schreiber eines 
geistlichen Ordens. 

konventual m. Franziskaner, Au- 
gustiner der läßlichen Richtung 
{Gegensatz observant). 

konfers m. Laienbruder. 

konfessional n. Beichtbüchlein. 

konfirmaz f. Bestätigung. 

konfoi m. militärisches Geleit. 

konfoiren v. unter militärischem 
Schutz leiten. 

konfortiren v. stärken. 

konklusion f. Schlußsatz im logi- 
schen Schluß. 

könlich adv. kühnlich. 

konnossament n. Seefrachtbrief. 

konschaft f. Ehe. 

konsenz m. Zustimmung. 

konsonirn v. de7i richtigen Zusam- 
menklang geben. 

konsort m. Teilhaber. 

konspiraz f. Verschwörung. 

konatabel m. Junker; Büchsen- 
macher, -meister, Kanonier; Für- 
stenbote; fahrender Schüler. 

konstofeler plur. Ritter, die keine 
Gilde bilden. 

konszienz f. Gewissen. 

konszienzlg adj. geivissenhaft, be- 
denklich. 

kontempliren v. betrachte}!. 

kontent adj. zufrieden. 

konter s. kunter. 

konterfeit, -fet, kontrafehet adj. 
nachgebildet, unecht. 

konterfetter m. Porträtist. 

kontrafaktur f. Porträt. 

kontrakt m. Vertrag. 

kontrakt adj. lahm; m. Gelähmt- 
heit. 

kontribution f. Abgabe an Fürst 
und Staat; Kriegssteuer. 

kontritio f. vollkommene Reue. 

kontrofekt n. Abbild. 

konzelebrant m. der sagenhafte 
Weltfisch (cete grande). 

könzlen v. zärtlich tun. 

kopert n. Umschlag, Hülle. 



opf 



— 140 - 



köpf m. Becher (atich als Hohl- 
maß): Schädel; hiiider dem k. 
hinweggen uw de)! Kopf kom- 
tnen; der k. ist ini ab er ist un- 
schädlich gemacht. 

köpfbühel m. Richtstätie. 

köpf ein V. zur Ader lassen, Schröpf - 
köpfe setzen. 

köpfelsalat m. Kopfsalat. 

köpfen V. (in die Art) schlage'^.x • 

köpf erm öle f. (westmd.) Ktopfer- 
hammer. 

köpfige f. (Schweiz.) Starrsinn. 

köpfisch adj. starrsinnig. 

kopia f. Spieß i^kioat. kopje). 

kopiren v. abschneiden, liquidieren 
(franz. couper). 

kopistrei f. päpstliche Kanzlei. 

kopp m. Kapaun. 

koppe m. Rabe (zu Jakob). 

köppelsknabe m. Baderknecht. 

koppen V. die Spitze abschneiden; 
kippend falleyi oder steigen; auf- 
stoßen; einem nachsehlagen. 

kopriegerlein u. Regenpfeifer. 

koquinaz f. Geköch. 

kor f. (ostmd.) s. kür. 

kor m. (nürnb.'» Erker. 

koralist m. Chorschüler. 

koraß f. Mut (franz. courage). 

korazze f. Reiterpanzer. 

korb m. auch Mastkorb; Schanz- 
korb; Flechtwerk an Dämmen; 
das wasser get über die körbe die 
Not icird groß. 

körber m. Korbflechter. 

korde f. Strick (ital. corda). 

kordel f. Schnur. 

koren n. Korn. 

koren v. wählen. 

kören v. kehren. 

kören v. gehören. 

koi^esel m. gemeiner Mönch. 

körestein m. awserwählter Stein. 

korgericht n. geistliches Gericht. 

kor^iren v. korrigieren. 

koriander m. Wanzenkraut. 

körich n. Kehricht. 

köris m. (ostmd.) Küraß. 

körlein n. (nürnb.) Erker. 

körn n. Feingehalt (einer Münze), 
GeiiHcht. 



körnen v. (mit Körnern) anlocken, 
ködern; (Erz) granulier e^i lassen, 
i in Körner ausschmelzen. 
i kornhammer m. Dreschflegel; Fle- 
gel auch als Scheltwort . 
j kornmanger, -menger m. Korn- 
\ händler. 

\ kornmeister ni. Ratsherr, der die 
städtischen Getreidevorräte ver- 
' waltet. 

kornmütter m. Träger ron Ge- 
treidesäcken. 
j kornut m. angehender Student; den 
I k. stechen ihn dureh Deposit ion 
j zum Burschen machen. 
I kornwurm m. Getreidespekulant. 
' kornzOi)fleiii plur. Mutterkorn. 

körj^el m. Körper, Körperscliafty 
Cötu.s; A)ihang. 

korporal n. Tuch, das bei der Messe 
die Hostie bedeckt. 

korporalisch adj. körperlich. 

koi^po Santo m. Elmsfeuer. 

korre adj. (ostmd.) kirre. 

korrent adj. laufend. 

korsale m. Räuber. 

korsener m. (westmd. ) Kürschner. 

korsperk f. m. Feldsperling. 

kortLsan(aj s. kurtisan^^a). 

kosen v. plaudern. 

kost m. f. Breis, Aufwatid, Ko.^ten ; 

plur. Gerichte bei Tisch. 
\ kostbarkeit f. Luxus. 
! kost(e) m. f. uilder Majoran. 

koste m. f. Büschel, Quast, Wedel. 

koste f. Hochzeit, Fest. 

kosten v. bezahlen, be-str eilen, be- 
köstigen. 

koster m. Küster. 

kostfrei adj. freigebig. 

kosti adv. dort (ital. costi). 

kostig adj. dortig. 

köstigen v. kasteien. 

kostlich adj. kostbar, kostspielig, 
üpTpig. 

kostreich adj. gastfrei. 

kote f. Gelenkknochen und die dar- 
aus geschnittenen Würfel. 

kotfink m. Buchfink. 

kotfleisch n. Kaldaunen. 

kothan m. Wiedehopf. 

kotichen n. (ostmd.) Knöchelchen. 



141 — 



krenk(e) 



kotier m. HausscJi lackier. 

kotmeis f. Sumpfmeise. 

kotte, koze f. Tragkorh. 

kotier m. (bair. östr.) enges 
schlechtes Hans, Gefängnis. 

kotter num. Vier auf dem Würfel. 

koz(e) f. Dirne. 

koze f. Wollstoff, Decke. 

kozerei f. Btüilsckaft. 

kozer(le)n v. (schweiz.) Brechreiz 
spüren. 

kozmenger m. Kaldaunenhändler. 

kozot 11. Gespieenes. 

koz(sch)e f. Dirne. 

kra f. Krähe. 

krachizen v. krächzen: poltern. 

krachlich adv. mit Ach und Krach. 

krachling m. (rotw.) Nuß. 

kraft f. Auswirkung: Menge. 

kraftbrief m. Vollmacht. 

kraftlos adj. auch ohnmächtig. 

kraftmel n. feinstes Weizenmehl. 

kragen m. Hals. 

kram m. Kaufladen, Verkaufs- 
stand, .Bude. 

kram m. Krampf. 

kramaiiz(en) n. Komplimente, Um- 
stände, Possen. 

kramen v. einkaufen, vom Markt 
heimbringen. 

kramet n. Jahrmarktsgeschenk , 
Ware. 

krammen v. packen, kratzen. 

kran f. Krone. 

kraubatvogel m. Krammetsvogel. 

kranch m. Kranich. 

kran(e)wit n. Wacholder. 

krank adj. schwach. 

kranken v. schwach iverden. 

krantwerre m. Aufruhr. 

kranzmal n. Liebesmahl im Freun- 
deskreis. 

krapfe(n), krappe m. Haken, 
Kralle; hakenförmiges Gebäck, 
hausbackener Kuchen, Ffann- 
kuchen-; k. bachen guter Laune 
■sein. 

krasse f. der Fisch Gründling. ' 

krat m. Krähen. 

kratschmar m. (ostmd.) Schenkwirt. 

kratte m. Korb; Buckel. 

krau(e)l s. kreuel. 



krauen v. (iyn Bad) reiben, strei- 
cheln. 
kraus adj. gedreht, verdreht, ver- 
kehrt, gedrechselt, geziert; un- 
gebärdig. 
! krause f. geschweiftes Glas, Trink- 
I gefäß. 
kraut n. Inbegriff kärglicher Kost. 
krautvogel m. Wiesen-, Baumpieper. 
krautwurm m. Raupe. 
krax n. (rotw.) Kloster. 
krazelse f. Xa7ifhippe. 
j krazen v. (Geld) zusammenscharre^i. 
j krazenberger m. saurer Wein. 
I krazmeister m. Schöffe, der im Ge- 
I rieht über Ra%ifhändel sitzt. 
kreatur f. auch Eiiirichtung, Ver- 
anstaltung. 
krebe m. Korb. 
krebißer m. Krebsfänger. 
I krebs m. Brustharnisch. 
' krebsgang gewinnen v. rückw^irts 
gehen. 
krechlen v. gackern. 
krecke f. (westmd.) schlechtes Haus. 
kredenz f. Vorkosten, Probebissen, 
Anrichten, (rhein.) Anrichtetisch, 
Schale; Beglaubigungsbrief ; höf- 
liches Benehmen. 
kredenzer m. Schenke. 
kreg, krei(g) f. Krähe. 
kreichel s. kreuel. 
kreid(e) f. Losung(swort), Feld- 
geschrei , Erkennungszeichen , 
Schlachtruf. 
kreiden anstreichen v. schmeicheln. 
I krei(g)en v. krähen. 
kre(i)l s. kreuel. 

kreinwetvogel m. Krammetsvogel. 
kreis m. auch Zauber-, Bannkreis; 

übern k. ein Brettspiel. 
kreis n. Reisig. 

I kreis(t)en v. schreiend rufen, bes. 
! in Kindsnöten. 
I krellen v. kratzen. 
1 kremlen v. kleine Einkäufe machen. 
j kremperei f. Kramhandel. 
kren m. (ostobd.) Meerrettich. 
krener m. (rotw.) Ehemann. 
krenerin f. (rotw.) Ehefrau. 
krenk(e) f. Schwäche; Krankheit; 
Krämpfe. 



krenken 



142 



krenken v. schwach, krank, un- 
glücklich machen. 

krenklich adj. schwächlich. 

krenzelmal s. kiaiizmal. 

kresem m. geweihtes Oel. 

kresembischof in. Weihbischof. 

kresmen v. salben. 

kreß f. Krause. 

kresse f., kreßling m. der Fisch 
Gründling, Cyprinus gobio. 

kressel m. Fügeisen des Glasers. 

kreßen v. (ostmd.) plagen. 

kreter m. Rechtsanwalt (lat. pro- 
curator). 

kretschem m. (ostind.) Dorfschenke. 

kretschmaii, -mar m. Schenkwirt; 
Schenke. 

kreu(e)l m. Haken, Gabel, Eratze, 
Klaue. 

kreueln v. krabbeln. 

kreusel m. Kreisel. 

kreuterbuch n. Herbarium. 

kreutern v. mit (Würz-) Kräutern 
behandeln. 

kreutler m. Botaniker; Kräuter- 
bauer; Gemüsehändler. 

kreuz n. auch Kreuzer; ein k. 
machen über etw. es segnen. 

kreuz(el)ber i. Stachelbeere. 

kreuzen v. Prozessio7ien veranstal- 
ten. 

kreuzer m. Kreuzfahrer. 

kreuzerherr m. Deutschordensritter . 

kreuzvogel m. F ichienkreuzschnahel. 

kreuzgang m. Prozession. 

kreuz(ge;bet n. Gebet mit ausge- 
breiteten Armen. 

kreuz(ig)er m. Kreuzfahrer. 

krez n. MetaUrücksfände am 
Schmelztiegel. 

kreze f. Korb. 

krezem m. (ostmd.) Schenke. 

krezer, krezmeister s. krazmeister. 

krezerei f. Raufhandel. 

krezmer m. (ostmd.) Schenkwirt. 

krezmerei f. (ostmd.) Schenke. 

kriblen v. wimmeln. 

kribser m. Krebsfänger. 

krieche f. Pflaumenschlehe. 

krieg m. auch Wortstreit. 

kriegen v. Krieg führen; zanken; 
bekämpfeji. 



kriegisch adj. kriegerisch; zank- 
süchtig; k. gan nach Kriegerart 
auftreten. 

kriegsbericht ad j.part. kriegskundig, 

kriegsgurgel f. Land.^knecht. 

kriegszeug m. n. Heer; Bewaff- 
nung. 

kriesbom m. Kirschbaum. 

kriese f. Kirsche. 

krimlen v. wimmeln. 

krimmen v. (part. krimpt) krüm- 
men, rümpfen. 

krin m. (schles.) Meerrettich. 

krinne f. Kerbe. 

kripf f. (obd.) Krippe. 

kriplen v. zum Krüppel machen. 

kripte f. Krypta, Gruft. 

krisam m. geweihtes Oel. 

krisamhemd n. Taufhemd. 

krisemiren v. mit geweihtem Oel 
salben. 

krisengeld n. Patengeschenk. 

krismen v. mit Weihöl salben. 

kristen m. Christ. 

kristen adj. christlich. 

kristian m. (rotw.) vorgeblicher 
Pilger. 

kristir n. Klistier. 

kristiren v. ein Klistier geben. 

kristirung f. Klistier. 

krizen v. kratzen. 

kröchein v. hüsteln. 

krochsen, -zen v. stühnen. 

krocke f. (md.) Krücke. 

kroe f. Krähe. 

krogel s. kreuel. 

kroglet adj. krumm, verbogen. 

krom(at) s. krame(t). 

kromen s. kramen. 

kromet s. kranewit. 

kromlen v. krümeln, zerbröckeln. 

krommort n. Schwert mit geboge- 
ner Spitze. 

krön 5. kren. 

kronatist m. Chronist. 

kröne f. auch Haarkranz um die 
Tonsur; als Münze entweder 
franz. Sonnenkrone zu 33 Batzen 
= 9,20 M. Metallgehalt, oder Sil- 
berkrone zu 25,6 Batzen = 6,95 
M.; k. Marie Rosenkranzandacht. 

kröner m. (rotw.) Ehemann. 



143 



kumber 



kröneriu f. (rotw.) Ehefrau. 

krönleinstecüen n. Turnier, bei dem 
nicht scharf gestochen wird, son- 
dern die Lanze in eine drei- 
zackige Krone ausläuft. 

einem im kröpf ligeii v. ihm Sorge 
bereiten. 

kröpfet adj. mit Kropf. 

kropfvogel m. Pelikan. 

krös n. Gekröse, Eingeweide von 
Mensch und Tier. 

krösen v. (ostmd.) plagen. 

kröslet adj. part. (alem.) gefältelt. 

kröspel m. (Schweiz.) Knorpel. 

krospelec'ht adj. (schweiz.) knor- 
pelig. 

krösplen v. krabbeln. 

kröstel m., krostelbein n. Knorpel. 

krostoU m. Kristall. 

krugbecker m. (westmd.) Töpfer. 

krughamer m. Hammer in Krug- 
form. 

kriunben v. sich krümmen. 

krumholz m. (alem.) Stellmacher, 
Wagenbauer, Drechsler. 

krümme f. Bogen ; die k. komt in 
die beuge es gleicht sich aus. 

krümmen s. grim. 

krimimitwuch f. Mittwoch vor Grün- 
do^inerstag. 

krümpei n. Gerumpel. 

krumschnabel m. Fichtenkreuz- 
schnabel. 

krüpfe f. Krippe. 

krüpfen v. biegen, knicken. 

kruspei f. Knorpel bes. in Nase 
und Hals. 

krüstelein n. Knorpel. 

kruziata f. Kreuzzugsbulle. 

kiiarzt m. Schelte des schlechten 
A rztes. 

kübel m. auch Abort. 

kübelmacher, kubier m. Böttcher. 

kuche m. Kuchen; ein k. sein vom 
gleichen Stoff, einander ivert sein. 

kuchel f. (bair., östr., schles.) 
Küche. 

kuch(e)ler m. Kuchenbäcker. 

kuchelhof m. Genesuyigsfest der 
Wöchnerin. 

kücheln v. mit dat. eitien zärtlich 
behandeln. 



ein küchenleben haben v. zu bal- 
digem Tod bestimmt sein. 

kuchenraz f. Schelte der Köchin. 

kucliin f. Küche; in die k. dienen 
etwas eintragen. 

küchlein : einem k, backen ihn zärt- 
lich behandeln; es ist nit wie k. 
zu essen kein Zuckerlecken; gu- 
ter k. sein guter Dinge sein. 

kücblen v. Kuchen backen. 

küchlete f. (alem.) Back fest. 

kucken v. Kuckuck rufen. 

kuder m. (schlechtes) Werg. 

kuf(e) f. Trog. 

küfenster, -loch n. Fenster im Kuh- 
stall, zu dem Diebe ei7isteige?i 
und entwischen, das darum Spitz- 
buben gewiesen unrd. 

kügeheier, kügeiger m. Sodomit, der 
Unzucht mit Tieren treibt. 

kugel s. gugel. 

kugelkreis m. Kegelstand. 

kugeln V. kegeln. 

kugelplaz m. Kegelbahn. 

kuhamme f. hölzernes Halsband 
I der weidenden Kühe. 

kühelen v. kalben. 

kükam m. Senn, auch als Schelte 
der katholischen Waldstätter. 

kükam m. Grubenbeil. 

kükam(p) f. hölzernes Halsband 
der weidenden Kühe. 

kuken v. schauen. 

kukulman m. Hahnrei. 

kukurbit m. Gefäß in Kürbisform^ 

külde f. (md.) Kälte. 

külen n. Kaninchen. 

kület adj. kühl. 

kuLhut m. Kapuze. 
I külkessel m. Weinkühler. 

küllile n. (schweiz.) Kaninchen. 
I küloch s. küfenster. 
I kulschaff n. Kühlgefäß. 

kumat n. Kummet, Halsjoch der 
Zugtiere. 

kümaul n. breiter, schmollender 
Mund; vorn breiter Schuh; 
einems k. anhenken ihn ins Ge- 
rede bringen. 

kumber m. Schutt; Beschlagnahme, 
Schuldhaft; Bedrängnis, Sorge.. 



kümberlich 



- 144 



kümberlich , kumerlich adv. mit 
Mühe, schwerlich. 

kumen v. kommen; einem k. ihm 
be gen neu. 

kümerling ra. Gurke. 

kümern v. (rotw.) kaufen. 

kumet m. Komet. 

kumeter m. Komtur. 

kümich m. (schwäb. bair.) Kümmel. 

kümlicli adj. s. komlich. 

kümiich adv. kaum, schiverlicli. mit 
genaiier Not. 

kump(f) m. Färhefaß. 

kumpf adj. stumpf. 

kiimpostbrü f. Saft von eingemach- 
tem Kraut. 

kund- 5. kunt-. 

kuu(de)l m. Kaninchen. 

kiindelkraut n. Quendel, Thymus 
chamaedrys. 

künden v. können. 

kunder n. Ungetüm, Monstrum. 

kunderfein s. kunterfe. 

kündig adj. (alem.) geizig; ((»tmd.) 
bekannt. 

kündikeit f. Kennt?m, Wissen. 

kündlich machen v. nachireisen ; k. 
werden verlauten. 

kundschaft f. Gesamtheit der Zeu- 
gen; Zeugenaussage, -beweis; 
Bekanntschaft. 

kün(g)ele(in) n. (obd.) Kaninchen. 

küngisch adj. königstreu. 

küngundkraut n. die Composite 
Eupatorium. 

kunigin f. auch Prinzessin. 

kün(i)glein n. Zaunkönig. 

kün(ig)Iein n. Kaninchen. 

kunkelfusen plur. Talmi (metall), 
Täuschung; Redensarten. 

künne n. Geschlecht. 

künnen v. können; k. zu etwas sich 
darauf verstehen. 

künschaft f. Ehe. 

kunst f. Kenntnis, Wissen; Mei- 
sterschaft; Wissen^schaft, Philo- 
sophie, Gelehrsaynkeit ; Methode; 
Yerständnis; Theorie, Schaffen 
au^ Erke7intnis. 

kunst (lateinische) f. Gesäß (Wort- 
spiel zwischen lat. ars und mhd. 
ars\ 



künstlich adj. gelehrt, erfindungs- 
reich. 

kunstmeeser m. Praktiker der Meß- 
kun^t. 

künstnor m. Künstler; Ingenieur, 
Zeugmeister. 

kunstofel s. konstabel. 

kuuststuck n. Kun.ttwerk. 

künt part. gekonnt. 

kunt 3. sg. praes. kommt. 

kunt^r n. Ungetüm, Monstrum. 

kunterfe(i) n. Abbild, Trug, Täu- 
schung, Verstellung; Talmi (me- 
tall), Wismut, Katzengold. 

kunterfetisch adj. fein, modisch. 

küntlich adj. offenkundig. 

kuntlich(en) adv. offenbar. 

kuntman m. MituAsser; Geschäfts- 
kunde. 

kuntschaft f. Bekanntschaft; Zeug- 
nis, ( Zeugen- )Be\c eis; Nachricht; 
Verbürgung; k. machen erkun- 
den. 

kunzenjeger m. Gaukler. 

kunzenspiler m. Gaukler. 

künz(l)en v. einem schön tun. 

kupferenzen v. Kupfergeschmack 
haben. 

kupferstuck n. Kupferstich. 

kuplet adj. kupplerisch. 

küplich adj. zutulich. 

kur m. Chor. 

kur f. Sorge; Vollmacht; Behand- 
lung, Heilung (lat. cura). 

kür f. Wahl, Beschluß; durch 
Gemeindebeschluß festgesetzte 
Strafe; die erste, ander kür die 
erste, zweite Stimme bei der Wahl. 

kürbaumen s. welbaumen. 

kurbe f. Griff zum Drehen. 

kürbe f. (bair.) Korb: Flechticerk. 

kurbeln v. röcheln. 

kurber m. Korbmacher. 

kürbs m. Kürbis. 

kürbsin adj. aus Kürbismasse, hin- 
fällig wie ein Kürbis. 

kurcheln v. röcheln. 

kurdel f. Schnur. 

Küren Qvirinus. 

küris m. Harnisch. 

kürisbengel m. eiserner Streitkol- 
ben. 



145 — 



lallizen 



küriß m. Reiterpanzer. 

kürisser m. Kürassier. 

kurlück interj. Lockruf des Kahns. 

kurmede f. Erbschaftssteuer, Ab- 
gabe im Todesfall. 

kürmeln s. kurbeln. 

kurmut f. Erbschaftssteuer, Ab- 
gabe im Todesfall. 

kürps m. Kürbis (gern Bild der 
Vergänglichkeit) . 

kürre adj. zahm. 

kurren v. unwillig sein und es 
äußern. 

kurren s. kirren. 

kurs m. Rundgang, Reise. 

kürschen f. Felzinantel, Pelzrock. 

kurschüler m. Knabe, der im Kir- 
chenchor mitsingt. 

kursener m. Kürschner. 

kurs(wem) m. Rotwein von Korsika. 

kurt f. Hof. ^ 

kurtine f. Mittelwall. 

kurtisan m. päpstlicher Höfling; 
Geistlicher, der sich durch Breve 
vom römischen Hofe (ital.corte) 
Pfründen verschafft. 

kurtisan(a) f. Mätresse. 

kurtisanenzen v. nach Pfründenfang 
schmecken. 

kuruß m. Kür aß. 

kurz adj.: des k. spilen v. hwrzen 
Prozeß machen; einen k. schie- 
ben den Kürzeren ziehen; in k. 
tagen neuerdings. 

kurz(ab) adv. mit einem Wort. 

kurzumb adv. schlechthin, durch- 
aus. 

kurz verhauen adj. part. abgehackt. 

kurz wirig adj. vergänglich. 

küscheiß f. Bachstelze. 

küsei m. Kreisel. 

kusig adj. sudelig. 

küss(iii) n. Kissen. 

kußmonat m. Flitterwochen. 

kusten v. versuchen. 

kustor m. Küster. 

kütei m. Kotklumpen. 

kutelblez, -fleck m. Kaidaunen. 

kuteln plur. Kaidaunen, eßbare 
Eingeweide. 

kutelwanst m. Bauch. 

küte(n) f. Quitte. 



kuteubub m. Mönch. 

kuteniren v. Tuch kräuseln; ein 
Weib beschlafen. 

kütenrund adj. quittenrund. 

kuter f. Decke, Bettdecke. 

kutfogel m. (eis.) Grünfink. 

kutlen plur. Eingeweide. 

kutren v. glucken (vom Hahn). 

kütte f. Schar, Herde, Menge. 

kuttenhengst m. Mönch. 

kutter m. (obd.) Kehricht. 

kuwer m. Kuhhirt. 

küzei m. Begierde, Uebermut; ei- 
nem den k. büßen ihm die Lust 
vertreiben. 

küzeln, kuzlen v. kitzeln, redzem, 
schmeicheln. 

küzlein n. Junges von Reh, Schaf, 
Ziege. 

L. 

labrusk f. unreife Traube. 

lachbaum m. Grenzbaum. 

lache f. in einen Baum einge- 
hauenes Zeichen, Grenzzeichen, 
Grenze. 

lachen v. ein Zeichen in einen 
Baum hauen. 

lachter f. Klafter. 

lacke f. Lache, Pfütze. 

jem. auf sich laden v. ihn -gegen 
sich aufbringen. 

ladener m. Hersteller von Holz- 
laden, Truhen. 

ladsdhaft f. Gesellschaft geladener 
Gäste. 

ladünkel m. (ostmd.) Anmaßung. 

lafander m. Lavendel, Spike (lat. 
lavandula). 

lafel n. kleines Segel. 

laferen v. mit hängender Lippe 
endlos schwatzen. 

laferer m. Schwätzer. 

lafiren v. kreuzen (vom Schiff). 

lagel, lagen f. m. n. Fäßchen. 

lakei m. Gefolgsmann; (Offiziers-) 
Bursche. 

lakeiisch adj. une es ein Lakai trägt. 

laktuk f. m. Lattich; Gewürzkraut. 

lale m. (obd.) Narr, Schwätzer. 

lallizen v. lallen. 



Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 2. Aufl. 



10 



lamel 



146 



lamei f. MetaUscheibe, -platte. 

lamperter m. Geldwechsler. 

lampel n. Thrombus. 

lampet adj. (alem.) schlotterig. 

lan m. Lohn. 

lan m. geglätteter Draht. 

Iandbre8te(n) m. Schaden eines 
ganzen Landes. 

landfarer m. Gaukler, Jahrmarkts- 
händler, -künstler; Bettler. 

landferern f. umziehende Händlerin. 

landgengeler m. Hausierer. 

kndherr m. Mitglied der Land- 
stände. 

landkleinod n. Wanderpreis beim 
Wettschießen. 

landkremer m. Haitsi-erer. 

landleufer m. Landstreicher. 

landmer f. allgemeines Gerede. 

landraumig. -rünnig adj. flüchtig; 
1. werden das Land rämnen müs- 
sen. 

kndrick m. Wildgatter. 

landrüehtig adj. notorisch. 

landrünuig adj. flüchtig. 

land(s)art f. Gegend, Landschaft. 

iandschad m. Leistung, die auf die 
Bewohner eines Landes umge- 
legt wird; Verderben, das ein 
ganzes Land trifft; V erderber 
eiyier ganzen Landschaft. 

landschaft f. Landtag, Landstände. 

landschazung f. Heimsuchung. 

landschreiber m. Kartograph; Ge- 
richts-, Staatsschreiber; Syndi- 
kus. 

landsedel, -sidel m. der ein Gut 
zu Landsiedelleihe innehat. 

landseß m. Bürger, Einwohner. 

landschuld f. Amnestie. 

lands not f. allgemeine Not. 

landspassat m. Gefreiter. 

landsprach f. Mundart. 

landstörzer(in) m. f. Landstreicher 
(-in). 

laudwer f. äußerste Linie der Stadt- 
hefestigung. 

iandzug m. Kriegszug eines ganzen 
Volkes. 

landzügel m. durch ein Land 
ziehender Fremder. 

langen v. gelangen, gereichen. 



\ langer finger m. Mittelfinger. 
I laiige6(t), langis(t j adv. längst. 
I langsam adv. schwerlich, tvohl nie; 
I zu 1. zu spät. 
I langweilen v. sehnest. 
I langweilig adj. interesselos, öde, 
i verdrossen, lange während. 
j langwid m. n. f. Längsbalken unter 
dem Wagenkasten, der Vorder- 
und Hinter gestell verbindet. 

lanzirer m. Lanzenreiter. 

lanz(t) m. Landsknecht. 

lanzwering f. landesübliches Maß. 

laperdein n. entstellt aus Latein. 

lapp(e) m. Laffe, Lhimmkopf. 

läppen v. trans. trinkeyi, schlürf en^ 
naschen; intr. schlaff herunter- 
hängen. 

läppen v. flicken. 

lappenwerk n. Lapalie. 

lapper m. Flickschuster. 

läppet adj. une ein Lappen aus- 
sehend; einfältig. 

lar f. Lehre, Studium; s. auf die 
1. geben studieren; mit leren 
theoretisch. 

laret f. Würfelbecher ; weibliches 
Glied. 

larfe f. äußere Erscheinung, Schein- 
ivesen, Schwindel, Phantasie, Ge- 
spenst. 

larfenwerk n. Scheintun. -manörer, 
Schiüindel. 

larfzer m. Stammler. 

largezza f. Ueberfluß an barem 
Geld. 

larte praet. lehrte. 

lasch 1. 3. sg. praet. ind, losch. 

laß adj. nachlässig, müde. 

laßbuch n. Anleitung zum Ader- 
lässen. 

laßeisen n. Gerät zum Aderlassen. 

lassen v. hinter-, ver-, zu-, fahren 
lassen; zugeben, einräumen: zur 
Ader lassen; s. 1. an sich auf 
jem. T>erlassen; s. 1. auf sich ein- 
lassen; laß . . . sein gesetzt es 
wäre; einen 1. auf ihn darauf 
verweisen. 

lassen n. Aderlaß. 

laßet n. (tirol.) ein Feldmaß von 
ettca 1000 Quadratklaftern. 



— 147 



lechnen 



laßheit f. TräglveU. 

laßtafel f. Ad-erlaßkaJ ender. 

laßzetel m. Äderlaßvorschrift. 

last f. auch Abgabenlast. 

lautbar adj. lasttragend. 

laster n. Schmach. 

lasterbalg m. Bösewicht. 

iastersaui adj. fehlerhaft. 

lasterstein m. Stein, von bösen 
Weibern ztir Strafe öffentlich 
getragen. \ 

lastsand m. Ballast. i 

latwerg f. eingediclcier >^ofl. j 

laubangel m. Lawendel (lat. la- j 
vandula). j 

laub(e) f. Erlaubnis, Urlaub; mit 1. 1 
mit Verlnub, verzeih das harte \ 
Wort. i 

iaubegeld ii. Erlaiibnisgeld. 

laubertag m. Laubhüttenfeat. j 

laubreise, -rüstf. Laubfall; Herbst- \ 
monat. ! 

laubwerk n. auch Zierat an Me- 
tall- und Steinmetzarbeiten. 

laubwerkmaclier m. Goldschmied. 

laue m. (md.) Löwe. 

lauer m. Bösewicht; betrogener 
Schelm. 

Lauershals m. Gauner. 

lauer( trank) m. ^ achwein, T rester - 
wein (lat. lora). 

lauf m. Kurs; leufte Situationen. 

laufen v. auch vagabimdieren ; 1. auf 
sich belaufen auf; auf einen 1. 
ihn angreifen; 1. für etw. davor 
entluufen. 

laufender gesell, knecht m. Fuß- 
soldat. 

laufend (we) n. Diarrhöe. 

laufzetel m. Kurszettel. 

laugen v. verweigern, leugnen; on 1. 
waJirJiafiig ; auf 1. verlogen. 

lauhe 1. 3. sg. praefc. ind. lieh. 

laum m. (eis. - rheiu.) Wasser- 
dampf. 

launen v. schläfrig sein, schlum- 
mern; launisch sein. 

Laur s. lauer und lauertrank. 

lausch f. Hinterhalt. 

lauschen, laußen v. sich versteckt 
halten, lauern. 

laut m. Wortlaut. 



laute f.: einem die 1. auf deu ruck 
schlagen ihn steupen. 

Lauten v. zur Laute singen. 

lauten v. sieJi reimen, stimrnen, 
klappert, klingen, besagen; sich 
hören lassen können; nicht 1. 
keinen Sinn geben. 

Lautenstern m. di^ sternförmige 
Durchbrechung im Resonanzbo- 
den der Laute. 

lauter adj. pur, bloß, rein. 

lauterlich adv. nu^. 

lauter(s) adv. reinweg, schlechter- 
dings, durchaus; (kaufm.) netto. 

lautertrank n. m. Wein mit Ge- 
iviirz oder Honig. 

lautmerig adj. weitberühmt. 

lautprecht adj. ruchbar. 

lautreisig adj. geräuschvoll. 

iauw f. Lauge. 

laxiren v. einem künstlich Verdau- 
ung verschaffen. 

laz m. Schlinge, Netz (ital. laccioj. 

lazo m. Agio. 

lazur m. f. himmelblaue Farbe. 

lazurblau adj. himmelblau. 

leb m. Löwe; Gehilfe des (Nürn- 
berger) Scharfrichters. 

lebekueher m. Lebkuchetibäcker . 

leben v. auch sich aufführen. 

Leben n. Lebenswandel, Wesen. 

lebenbuch n. Lebensbeschreibung. 

lebenhaftig adj. Leben, Heil brin- 
gend. 

mein lebentag die Tage meines 
Lebens. 

lebersiech adj. leberleidend. 

lebe(r)stock s. liebstickel. 

lebhaft(ig) adj. leibhaftig; lebendig. 

lebherz n. einer, dessen Herz leb- 
haft schlägt und froh sein will. 

lebküchler m. Honigkuchenbäcker. 

leblidi adj. lebendig, lebensvoll, 
-kräftig, -lustig. 

lebzelte m. Honigkuchen. 

lebzelter m. Honigkuchenbäcker. 

lech adj. undicht, ausgetrocknet, 
schmachtend. 

lechenzen v. (bair.) lechzen. 

lecherei f. Komödie. 

lechlig adj. lächelnd. 

lechnen v. leihen. 

10* 



lechpard 



148 



lechpard m. Leopard. 

lecht adv. vielleicht, ettaa, wohl. 

lechzen v. vor Trockenheit Risse 
bekommen; Trockenheit (im 
Halse) spüren. 

leckbank m. Ofoibank (im Dampf- 
bad). 

lecke f. hautre^^tides Schlagen im 
Bad. 

lecken v. (auf eitie Lockspeise) an- 
beiflen. 

lecken v. leck, durchlässig machen, 
Tropfen hervorrufen , mit der 
Badequaste peitschen. 

lecken v. mit den Füßen ausschla- 
gen, springen j von Vieh und 
Men.sch; sich tanzend bewegen. 

lecker m. Windbeutel, Schmarotzer, 
Gauner. 

leckerei f. Büberei. 

leckerlich adj. spitzbübisch. 

leckern v. locken, verleiten. 

leckersbub m. Windbeutel. 

leckerwerk n. Spitzbüberei. 

leckuch m. Lebkuchen. 

leckucher m. Lebkuchenbäcker. 

leckzeltner m. Lebkuchenbäcker. 

ledener s. ladener. 

leder n. auch lederne Schwert- 
scheide. 

led(e)rer m. Botgerber. 

lederfeile f. Seitengewehr. 

lederse f. Lederhose, Schaftstiefel. 

ledig adj. leer, inhaltlos: bloß; er- 
folglos; einen ledig zden ihn ent- 
ledigen. 

ledigen v. (obd.) befreien; berauben. 

ledigs adv. bloß. 

ledlein n. Kästchen. 

ledlen v. lose hängen, ivackeln. 

lef(fe)ler m. Löffler, Platalea leu- 
corodia. 

lefiatan m. Krokodil. 

lefranz m. (rotw.) Priester. 

lefrenzin f. (rotw.) Konkubine ei- 
nes Geistlichen. 

lefze f. Lippe. 

leg adj. niedrig, schlecht, schief. 

legation f. Sendung. 

legel f. m. n. Fäßchen. 

legen v. auch erlegen, bezahlen, 
ersetzen; alptim; s. 1. wider einen 



ihm entgegentreten; 1. zu jera. 
auf ihn wetten. 

legende f. Lebensbeschreibung. 

leger n. Lager, Krankenlager . 

legerhaft(ig) adj. bettlägerig. 

legerherr m. Großhändler. 

legem v. lagern. 

legeschif ^s. Icitschif. 

legiren v. durch Testament ver- 
machen. 

lehem n. ? (rotw.) Brot. 

lehen n. Belehnung ; zu 1. gen zu 
I Lehen gegeben werden; zu 1. 
i kumen desgl. 

lehenen v. leihen. 
! lehenherr m. Verpächter ; Lehns- 
j herr. 

I lehenschaft f. Patrofiatsrecht. 
j leib m. au^h Leben. 

leibbefil(he) f. Begräbnis. 

leiben v. einverleiben. 

leiberung f. (schweiz.) Befreiung. 

leibesbede f. Kopfsteiier des Leib- 
eigenen. 

leibfal m. Leichenfeier; Hin fall der 
Besitzrechte eiyies Leibeigenen bei 
dessen Tod: Abgabe seiner An- 
gehörigen zu deren Wiedsrenverh. 

leibfarb adj. fleischfarben. 

leibgeding n. yuizyiiefkmg auf Le- 
benszeit. 

leibguardi f. Leibwache. 

leibhun n. Abgabe des Leibeigenen. 

leibkleid n. (schweiz.) Trikot. 

leiblos adj. tot; einen leiblos tun 
ihn entleiben. 

leibsherr m. Herr über Leibeigene. 
! leibung f. Betätigung. 
l leich f. Kegelbahn. 
' leich(e) f. m. Körper; Leichen.zug. 

leichen stv. verleihen. 

leichen swv. betrügen. 

leicherei f. Betrug. 

leichkar n. Bahre; Sarg. 

leichkauf s. leikauf. 

leichlege f. (alem.) Kirchhof. 

leichnam m. Leib; adverbial Be- 
teuerung beim Leibe Christi. 

leichof m. Gottesacker. 
I leicht 3. sg. pracs. Ind., 2. plur. 
\ praes. imp. leiht. 



149 



leitkauf 



lei«ht adj. gering; leichtfertig ; adv. 
vielleicht, etwa. 

leichte f. aiLch Verständlichkeit. 

leichten v. (ein Schiff) aitsladen; 
(die Anker) auficinden; fein 
Leheivesen) kastrieren. 

leichtferig adj. leichtsinnig, gleich- 
gültig. 

leichtverstevüdig adj. der leicht von 
Begriffen ist. 

leicht(lich) adv. vielleicht. 

leichtren v. erleichtern. 

leichtsinnig adj. leichten Sinnes, 
froh. 

leidecker m. (rhem.) Dachdecker. 

leiden adverbial Beteuerung heim 
Leiden Christi. 

leiden v. auch verleiden; anneh- 
men, sich gefallen lassen; s. lei- 
den ergehen, geduldig sein; sich 
vertragen; sich fügen müssen; es 
l. sich (nicht) es geht (nicht) an, 
verträgt sich nicht: nicht zu 1. 
unerträglich. 

leidenhaft adj. bedrängt. 

leid(en)lich adj. Nllig. 

leidig adj. betrübend, leidvoll, ängst- 
lich. 

leidlich adj. verträglich; erträglich. 

leidlicheit t. Leidenschaft; Leiden; 
Geduld. 

leidung f. Passivität. 

lei(e) f. (rhein.) Feld, Schiefer; 
Schiefertafel. 

leiendecker m. Schieferdecker. 

leier m. Nachwein, T rester wein (lat. 
lora). 

leig m. Laie. 

leigeb, -göb m. ( Obst- )W einschenk, 
Gastwirt. 

leigen v. (westmd.) liegen. 

leiher m. Gläubiger. 

leikauf m. Trunk zur Besiegelung 
ein^s Kaufs; Versöhnungstrunk. 

leiken v. leugnen. 

leikung f. Leugnen. 

leilach n. Leintuch. 

leim m. Lehm; einem den leimen 
klopfen ihn wie Ziegellehm und 
Lehmimnde behandeln, d. i. 
schlagen. 



leimenfurer m. Fuhrmann, der 
Lehm führt. 

leime(r)n adj. von Lehm. 

leimet m. guter Ruf. 

leimethaus n. Drillhätischen am 
Pranger. 

leimscholl m. Lehmklmnpen. 

leimut m. Leumund. 

leimwand f. Lehm.mauer. 

leimwasser n. Lehmbrühe. 

leinbaum m. Ahoryi. 

leinen v. lehnen, stützen. 

leinisch adj. träge. 

leinlachen n. Leintuch. 

leinmut m. Leumund. 

lei(n)s adj. (obd.) leise, sacht, 
langsa^n; (alem.) ungesalzen; 1. 
gebachen überempfindlich . 

leinwat f. Leinwand. 

leinweder, -woder m. Leineweber. 

leiren v. zögern. 

leis m. Kirchengesang, Psalmen- 
abschnitt. 

leisch adj. laienhaft, weltlich. 

leise f. Fahrspur. 

leise f. (mhd. kirleis) geistlicJies 
Lied, Melodie. 

leiser trit m. Leisetreter ei, Heim- 
lichtuerei. 

leist 2. sg. praes. ind. liegst. 

leisten v. (einem Gebot) nach- 
gehen, folgen, (eine Verpflich- 
tung) erfüllen; (Schweiz.) außer 
Landes gehen. 

leister m. der etwas leistet, z. B. 
eine Zahlung. 

leister m. Verfertiger von Schuh- 
leisten. 

leistmeeher m. Verfertiger von 
Schuhleisten. 

leistung f. (schweiz.) Landesver- 
weisung. 

leit 3. sg. praes. ind. leidet. 

leit 3. sg. praes. ind. liegt. 

leit m. n. Obstwein, Met. 

leite f. Bergabhang. 

leitgebe m. (bair.-östr.) Wirt. 

leitgenan m. Leutnant. 

leithaus n. (bair. östr.) Schenke. 

leitheuser m. Schenkwirt. 

leithund m. Jagdhund. 

leitkauf s. leikauf. 



leitschbir(n) 



150 



leitschbir(n) f. Back-, Brathirne. 

leitsche f. Hündin. 

leitschif n. seitlich offener Kasten 
zum Fischfang. 

leizman m. Mitglied einer Bedeck- 
ungsmannschaft, Zollwächter. 

lektori(um) n. Hörsaal. 

lellen, lein v. lallen. 

lelliwerk n. Kinderei. 

lell sagen v. lalUn. 

leman m. Pächter. 

lerne f. Gelähmtheit; Epilepsie; un- 
heilbarer Leibesschaden. 

lemeisen n. Fußangel. 

lemmern v. Lämmer werfen. 

lempe m, (alem.) Wamtnc des 
Rinds. 

lempel n. Lamm. 

lend f. Landungsplatz, Lande- 
brücke. 

lenden v. an Land bringen, hin- 
wenden; lenken, neigen, trach- 
ten; s. lenden sich wenden, er- 
strecken, sein-e Fahrt richten 
nach, sich neigen, eignen, fügen. 

lender m. Lendengürtel. 

lendleu v. schlendern. 

lendlich adj. nach Landessitte. 

lendspetler m. Landstreicher. 

lendstein m. ^Nierenstein. 

len(e) f. auch Geländer, Kanzel, 
Balkon. 

lene f. Lanze. 

lenegader m. Ladenmieter. 

lenge f.: bei der lenge, nach lengs 
adv. ausführlich, umständlich; 
vollständig; die lenge auf die 
Dauer; in die 1. ausführlich. 

lengen v. länger mucheyi; s. 1. län- 
ger werden; sich entfernen. 

lengis adv. (ostmd.) längst. 

lengsam adj. langsam. 

leninger m. Soldat. 

lenken v. intr. sich tvendeu. 

lepelsucht f. Lepra. 

lepper m. Flickschuster. 

leppisch adj. auch avsfälUg. 

lepse f. Lippe. 

ler adj. aueh nichtssagend; ohne 
Beute. 

ler f. Modell. 

lere s. lar. 



leren v. auch lernen. 

lerjunge m. Jünger. 

lenünger m. Lehrling. 

lerkneblein n. Schuljunge. 

lennaidlein n. Schulmädchen. 
I lerma(n), lermen m. Alarm: Lärm: 
I Aufruhr, Tumnlt. Skandal. 
I lermenplaz m. Sammelplatz im 
! Feldlager. 
I lernen v. aiteh lehren. 
i ler(n)tochter f. (alem.) tveiblicher 
i Lehrling. 
I lernung f. Gelehrigkeit. 
I lerse f. Lederhose, Schaftstiefel. 
I lersenmacher ni. Vcrferfiger von 
i Lederhosen. 

lerz adj. linkfisch). 
! leschen v. löschen. 
1 leschhorn n. Kerzenlöscher ; (grofk) 
\ Nase. 

j leschnapf m. Kerzenlöschhut. 
I les(e) f. Auslese; die letzte 1. ein 
I Kartenspiel. 
I lesen v. auch vorlesen. 
j lesen n. Lektüre, Geschichte. 

leser m. Winzer; Kirchenlektor. 
I lesmeister m. (klösterlicher) Lehrer 
I der Schrift, Professor. 
\ lesmesse f. Messe ohne Gesang. 
j lesser(in) m. f. der (die) zur Ader 
I gelassen wird, läßt. 
I leßlich adj. ohne Eifer. 
I leste plur. Lasten. 
\ lestern v. aneh verletzen. 

letanei f. Litanei. 

letner m. Kirchenempore (lar. lec- 
torium). 

letsch m. Knoten einer Schlinge, 
Pfanne einer Schleuder. 

letst f. Lektion. 

lett m. Ton. 

let!r;rai;on ".n. Tongrube. 

iettich m. Leh.::. 

letticht, -ig adj. l eh. 'ihaltig, lehmig. 

letzelter s. lebzelter. 

leubstickel s. liebstic'.iel. 

leuchse(nring) s. leuxe(nring). 

leuchtenmeöher m. Lifernevmacher. 

leuchtern v. erleichtern. 

leufeln, -ern v. aus der Hülse schä- 

' len. 

lenfte plur. VerhcUnissc. 



151 — 



liechtstar 



leuf(t)ig adj. hundig. bewandert; 
gäng und gäbe. 

leiiken v. leugnen. 

leulecht adj. ein wenig lau. 

leumd m. Leumund. 

leumern adj. von Lehm. 

leimisch adj. lamienhaff. 

leupriester s. leutpriester. 

leur m. plur. Spitzbubeii. 

ieur f., leiirentrank m. Nachtvein, 
Tresterive'ni (lat. lora). 

Jeusbühel m. Kopf. 

ieuskiicker m. Flußuferläufer. 

leusmarkt m. (rotw.) Kopf. 

leuteii V. auch mit der Glocke zu- 
sammenrufen; geluter rat mi\ 
der Glocke berufene Batsver- 
sa^mmlung. | 

leutenampt m. Statthalter; Ver- \ 
treter des Feldobersten. \ 

leutgeb m. ( Obst- )W einschenk, 
Gastwirt. ! 

leutinger m. Statthalter, Vertreter 
des Feldobersten. 

leutleiu plur. Gesinde. 

leutpriester m. Weltgeistlicher; 
Tfarrverweser. 

leutsche f. Hündin; Faidpelz. 

ieuxe f. (obd.) Leuchse, Runge am 
Leitenvagen. 

leuxenring m. Ring, der die Wagen- 
rutige hält. 

lew(e) in. Gehilfe des (Nürnberger) 
Nachrichters. 

lez adj. (obd.) verkehrt; schlimm; 
unselig ; widermillig. 

lez(e) f. Lektion , Schulaufgabe, 
Lehre. 

\ezQ f. Ende von etwas; Abschied; 
Abschieds gesch^nk , -trunk; ei- 
nem die 1. geben ihn Verabschie- 
den; die 1. essen Abschiedsmahl 
halten.; zur 1. zuguterletzt. 

leze f. Schlinge (it. laccio). 

lezeltiat m. Schelte für Lizentlai. 

lezen v. verletzen. 

lezen v. laben; s. 1. (zum Abschied) 
essen und trinken ; Abschied neh- 
men. 

le.zetrunk m. Abschiedstrunk, -feier. 

lez(ge) f. Lektion. 

lezi f. (alem. schwäb.) Schuizwehr. 



lezlich adv. zuletzt. 

leznen v. (alem. schwäb.) Feld- 
schanzen errichten. 

lezung f. Angriff. 

übel n. Schriftstück, Flugschrift. 

liberei f. Livree; Abzeichen. 

liberei, librari f. Bibliothek. 

liberen v. Erleichterung verschaffen. 

libern v. liefern. 

liberuiig f. (alem.) Befreiimg, Er- 
leichterung. 

libpriester s. leutpriester. 

lid n. Deckel; Fensterladen. 

liderin adj. ledern. 

lidern v. gerben; mit Leder be- 
schlagen. 

lidlon m. Dienst-, Arbeitslohn. 

lidmasiren v. gliedern. 

liebchen n. Dirne. 

liebe f. auch Geliebte. 

liebeln v. liebkosen ; s. 1. sich an- 
schmelcheln. 

lieben v. intr. lieb sein, behagen, 
gefallen; trans. sich einschmei- 
cheln, empfehlen. 

lieber! interj. mit Verlaub. 

lieber adv. doch. 

liebeskind n. uneheliches Kind. 

liebe tochter f. Dirne. \ 

liebhart m. Liebling. 

liebkauf m. Trunk zur Besieghing 
eines Kaufs. 

liebkosen v. mit Worten zärilicJi 
tun. 

lieblechlen v. schmeicheln. 

lieblich adj. liebreich, liebend, ver- 
liebt. 

liebnis n. Gunstgeschenk. 

liebstickel m. Liebstöckel, Levisti- 
cum officinale. 

liebstock s. liebstickel. 

liebung f. Erkenntlichkeit. 

liechel m. Haken zum liechen. 

liechen v. ausraufen. 

liecht adj. klar. 

liechten v. Lichter iveihen. 

liechthocke m. f. Verkäufer(in) von 
Kerzen. 

liechtscherbe m. Lampe in Tiegel- 
form. 

liechtstar m. Leuchter. 



liechtstein 



- 152 



liechtstein m. steinernes Lampen- 
gefäß. 

liechtstock m. Leuchter. 

liechtzaim m. dünner, undurch- 
floehtener Zaun. 

liederlich adj. leicht( sinnig), nach- 
lässig, unbedeutend; adv. mit 
leichter Mühe, leichte^i Kaufs. 

liederlikeit f. Nachlässigkeit. 

liegen v. lügen. 

liehe f. Mutterschwein. 

lie(i)en s. lühen. 

liesch u. Riedgras. 

lifren v. fördern, erhebest. 

ligen V.: da ligts an darauf kommt 
es an; 1. lassen unierlassen; bei 
sich 1. lassen auf sich beruhen, es 
gut sein lassen. 

ligen(d) gut n. Immobilien. 

lilge f. Lilie. 

limbel, limmel m. Schuhleder. 

limd m. Leumund, guter Ruf. 

limone f., limouapfel m. Zitrone. 

limplisman m. Nichtswürdiger . 

linde f. Weichheit. 

lindern v. auch lind werden. 

lin(di)sch adj. aus London. 

lindmütig adj. sanft. 

lin(d)sch 5. lündisch. 

linie f. auch Stammbaum. 

linienflieher m. Seiltänzer. 

linlach n. Leintuch. 

lins adv. leise. 

linsen spizen v. Kinderwerk tun. 

linweter m. Leinenweber. 

lipem V. (md.) mit den Lippen 
arbeiten: schlürfen, züngeln. 

lipriester s. leutpriester. 

lirnig adj. gelehrig. 

lismer m. Stricker. 

lispfund n. livländisches Pfund. 

list m. KunM( griff); des listle(in)s 
spilen mit jem. ihn überlisten. 

listfündig adj. schlau. 

liz m. Laune, Eigenart. 

lob m. Löiue. 

lobetanz m. (md.) gemeinschaft- 
licher Tanz mit Umzug. 

löblein n. (alem.) kleine Laube; 
Abtritt. 

loch n. Gefängnis. 

lochbruder m. Hoynosexueller. 



I locherit, löchert adj. löcherig, zer- 
fressen, unnütz, wertlos. 
Lochheim Scherzn/ime des Gefäng- 
nisses. 
locken 5. lecken, 
lodde f. Haarzotte. 
loder s. ludei*. 

lodlen V. lose hängen, wackeln. 
lod(n)er m. Tuchitiacher, der Tier- 
haar verarbeitet. 
loe adj. (rotw.) falsch. 
loer m. Lohgerber. 
loff 1. 3. sg. praet. ind. lief. 
löffel m. Laffe; Eßlöffel; wort- 
spielend zwischen beiden; mit 
dem großen 1. anrichten aus dem 
Vollen wirtschaften. 
löffelfutter n. Futteral, Behälter 

für Löffel. 
löffelhoLz n. Rolz zum Löffel, Löf- 
fel. 
i löffeln V. einen hart mitnehmen. 
. löffer m. der Vogel Löffler, Pla- 
I talea leucorodia. 
i löflerei f. Treiben eines (verliebten) 
i Laffen. 

' logel f. m. n. Fäßchen. 
lo(h)er, löhr m. Lohgerber. 
i loienmal n. Zunftschmaus der Gold- 
j schmiede am Tag ihres Patrons 
1 Eligius. 
! loika f. Logik. 
: loikus m. Schlaumeier. 
: loißmecher m. Verfertiger von 

Schuhleisten. 
! lokalis m. Kenner der einzelnen 

Stellen der (heiligen) Texte. 
lokat m. Stellvertreter, Vnter- 

meister, Schulgesell. 
: lokotenent m. Statthalter, Vertreter 

des Feidobersten. 
i löl m. Maulaffe. 

\ lolbruder, -hart m. Beghart, Laien- 
i bruder; dicker Mönch. 
\ lolfez m. Laienbruder; Tunichtgut. 
j lolheflein n. Nachttopf. 
I lomele f. (schweiz.) Schneide (frz. 
j lamelle). 

i lontochter f. (alem.) Loh')iarbeiierin. 
lorberer m. Lorbeerhändler. 
lorbonen plur. Lorbeeren. 
lören v. plärren. 



— 153 



lungen 



lörlee- s. lürlis-. 

loröl n. Lorheerol (als Ahführmit- 
tel); dwmmes Zeug. 

lor(r)iiid n. Rohrdommel. 

los n. Parole. 

losament n. Wohnung. 

lösch (e) 11. (Saffian- )Leder ; Wachs- 
tuch zum Verpacken. 

löschmecher m. Lederbereiter. 

]os(e) adj. nichtsnutzig, unbegrün- 
det, vag, windig, unbedeutend. 

losei f. (obd.) tiefste Stelle im 
Schiff. 

losen V. (obd.) aufmerken, horchen, \ 
Gehör schenken. 

loeen n. ein Kartenspiel. 

lösen V. erlösen; Erlös, Gewinn er- \ 
zielen; streich 1. Hiebe ernten; i 
s. 1. ei7i Gegengeschenk geben, j 
etwas wett machen. \ 

löser m. Zacken vom Hirschgeiveih 
zum Auflösen von Knoten; 
Schnapphaken an der Fuhr- 
mannstasche; männliches Glied. 

losiment n. Wohnung (franz. loge- 
ment). 

Ic^iren v. einquartieren, Wohnung 
bestimmen. 

löslen V. lauschen. 

loß f. Mutter Schwein. 

loßner m. (rotw.) Bettler mit 
Ketten von vorgespiegelter Ge- 
fangenschaft. 

lostampfer m. der Gerberlohe zer- 
kleinert. 

löste adj. letzte. 

losung f. Recht der Einlösung eines 
Pfandes, Vorkaufsrecht; Ver- 
mögenssteuer; Behörde, die sie 
erhebt; Erlös, Kaufsumme; Lo- 
sungswort. 

losunger m. Mitglied der Steuer- 
behörde, Stadtrat. 

s. loswirkeoi v. sich saliner en, frei 
machen, entziehen. 

lot 3. sg. praes. (alem.) läßt. 

lotemecher m. der dem Schlosser 
Lötzinn bereitet. 

loter adj. nicht festsitzend. 

loter m. Nichtsnutz, Schuindler ; 
Flaschenzug. 

loterbett n. Sofa. 



loterbub m. Schlingel, Gaukler, 
Spaßmacher. 

loterholz n. Stabchen als Narre7i- 
abzelchen des Gauklers; Land- 
fahrer; mit dem 1. umlaufen 
vagabundleren. 

loter(i3cii) adj. nichtsnutzig. 

lötig adj. ein Lot schiver, voll- 
wichtig. 

lötsoh m. Tölpel. 

lötsch f. Hündin. 

lötschet adj. grob, ungeschickt. 

lottein V. lose hängen, wackeln. 

löwenpfennig m. Kreuzermünze. 

lowen V. mit Lohe gerben. 

lower m. Lohgerber. 

Iowerkneoht m. Lohgerbergesell. 

lübstickel s. liebstickel. 

lüch m. (md.) der Vogel Gimpel. 

lück adj. locker. 

lucke f. Lücke bes. im Zaun; für 
die 1. stellen als Köder aussetzen; 
seine 1. verstehen (bei der Treib- 
jagd) seinen Platz ausfüllen. 

luder n. Lockspeise, Aas; leicht- 
sinniges Lebeii; im I. kleben las- 
sen in der Patsche stecken las- 
sen; im 1. ligen herumsumpfen. 

luderer m. Lüstling. 

lüfem V. liefern. 

lüge f.: an lügen sten als Lügner 
dastehen. 

lugen V. (obd.) sehen. 

lügende f. lügeyihafte Legende. 

lügenfarbe f. Schminke. 

lügen^eiz m. Lu^t am Lügen. 

lügerlich adj. unglaitblich. 

lü(h)en V. (obd.) brüllen zumal 
von Rindern. 

lülein n. Faulpelz. 

lumel m. Lende. 

lumeln v. schlottern. 

lumpart m. Leihhaus; Pfandschein. 

lumpechtig adj. herabhängend. 

lumpenmül f. Papiermühle. 

lumpertesch f. Dirne. 

lün(di)sch adj. aus London. 

lune m. Paragraphzeichen c (derr^ 
Halbmond verglichen); s. mön- 
lein. 

lung f. (alem.) Dirne. 

lungen plur. Roßäpfel. 



lungenkraut 



154 



lungenkraut n. Pulmonaria. 

lunte f. Lumpen; Lampendocht; 
Zündschnur. 

lüpfeln V. immer uneder aufheben, 
trinken. 

lupfen V. (obd.) heben. 

luppen V. (md.) heben. 

lüppen V. nnit Lab ansetzen. 

luquaz f. Unterredung i^zu lat. 
loqui). 

lurelori n. Kinderei. 

lurenwerk n. Koboldswerk. 

lurken v. stammeln. 

lurker m. Stammler. 

lüriein n. elbisches Wesen, Ko- 
bold. 

lürlisbad n. Bad der Luren, der 
elbischen Wesen: Hölle. 

lürlisbuch n. Bn<;h kindischen In- 
halts. 

lürlistand m. Koboldswesen. 

lürliswirt ra. schlechter Wirt, der 
selbst sein bester Kunde ist. 

iurtsch, lurz adj. link(isch), mies; 
matt im (Brett- )Spiel; 1. werden 
Schneider werden. 

lurtech n. ein Brettspiel. 

lurzgen v. undeutlich reden. 

lüs s. lei(n)s. 

lüselbeicht f. ( Schweiz.) Ohren- 
beichte. 

lüselen v. (schweiz.) flüstern. 

lüsling m. (rotw.) Ohr. 

lusperkeit f. Vergnügen. 

lussen V. versteckt liegen, auflauern. 

lusser m. (westmd.) der dem Wild 
auflmiert. 

lust m. Gelüste; l. neuer dinge 
Neuerungssucht; von 1. wegen 
zum Vergnügen, weil es mich ge- 
lüstet ; die 1. büßen di^ Wollust 
befriedigen. 

lustbar(lich) adj. fröhlich, anmutig. 

lusten V, gelüsten. 

lustern v. lauernd horchen, lau- 
schen . 

lustig adj. begehrlich, begierig; 
begehrenswert, anmutig, sympa- 
thisch ; 1. zu etwas froh darüber ; 
1. in begeistert für. 

luterei f. die Bewegung für und 
ynit Luther, Reformation. 



;lutt f. (eis.) Loch. 

j lüzel adj. klein, gering, ivenig. 

j luzern f. Fackel, Lampe, Leuchte. 



s. maclien v. entstehen. 
j macliman m. Anstifter. 
\ machmetiscli adj. mtihammedanisch . 
: maclit f. Hauptsache; da ligt m. 
j an darauf kommVs an; über m. 
I über seine Kräfte hinaus; mit 
i aller m. aus allen Kräften. 
i machthans m. Bonze. 
j machtleute plur. Bevollmächtigte. 
I machtlos adj. schwach. 
I mackbiliß m. Wasserläufer. 
' mackum n. (rotw.) Stadt. 

mad f. Maid, Jungfrau. 

madensack m. Mensch mit verwes- 
lichem Leib. 

mäder m. Marder. 
j mäder m. Schnitter. 
\ mag m. Verwandter. 
j mag(e) m. Magen. 
' mage m. Weiser (gr. fiäfo?). 
I mag(e)d, magit, med, meigt f. Mäd- 
\ chen ; D-ienstmngd. 

magele(l), magöllein n. kleiner, 
! meist silberner Becher. 
I magen m. auch Schwartenmagen. 
I mag(e)sat, masot f. Mohnsamen. 
I magverwant adj. part. von Vater- 
seite verwandt. 
1 magiolita f. Majolika. 
' magsam m. Mohnkörner. 

magschaftf. Verwayidtschaft, Schwä- 
gerschaft. 
] mähen m. Mohn. 

i mahlstat f. Gerichtsstätte; Ort, wo 
sich ein (Rechts-) Streit abspielt. 

maieron m. Majoran. 

major (seil, propositio) f. Ober- 
satz, erste Prämisse des logi- 
schen Schlusses. 

maiz m. Mais. 

makaltur s. makulatur. 

makulatur f. n. Löschpapier (qua- 
tenus imbibit maculas). 

makuList m. Gegner des Dogmas 
von der unbefleckten Empfäng- 
nis Maria, Dominikaner. 



— 155 — 



markt 



iiüilafrauzosa plur. Sf/philis. 
raalatrie, malazci f. Aiissatz (ital. 

maLattia). 
malazig adj. aussätzig. 
malecht adj. gefleckt. 
maledeien v. fluchen, schelten. 
malefiz n. Ueheltat. 
malefizisch adj. kriminell. 
malfortun f. Mißgeschick. 
malgelag n. Preis des Mittagessens. 
malk 1!. 3. sg. praet. zu melken. 
malkalb ji. Wenhselbalg, Mißge- 
burt. 
malmasier m. Wein aus Napoli 

di Malvasia auf Morea. 
inalsack m. Reisetasche. 
malschaz m. Verlobungsgabe des 

Bräutigams an die Braut (als 

Pfand der Tre-m). 
malschloß n. Vorlegeschloß. 
raalstat f. Zweck, Ziel. 
malt(en) f. Melde, Atriplex. 
malz m. Aiissäizlger. 
malzei f. Aussatz. 
malzeichen n. Muttermal, Narbe, 

Kemizeichen. 
malzerei f. Aussatz. 
malzig adj. aussätzig. 
Mam(a)luk m. Abtrünniger. 
mamkendlein n. Milchflasche mit 

Saugpfropf. 
man adv. nur. 
mand m. Monat. 
mande f. breiterer Korb mit zwei 

Handgriffen. 
mandel f. (md.) Haufe von 15 

Garben. 
majidel f. (bair.) Kiefer. 
mandenmecher m. Korbflechter. 
mandiren v. amordnen. 
maa(e) m. f. Mähne. 
niane m. Mond. 
mangei haben an v. nicht zufrieden 

s.ein mit. 
mangelt n. Handgeld des Soldaten. 
mangeltkraut n. das Rüben geiväohs 

Mangold. 
mangen m. (alem.) Geschmack auf 

der Zunge. 
mangen v. zum Kauf aufputzen. 
manger m. (Alt-) Händler. 
manglen v. (alem.) vermissen. 



manheit f. Mannesehre. 

manipel n. seidener Streifen am 
linken Arm des Meßgeistlichen, 
s. handfan(e). 
[ uit manmechtig adj. impotent. 
! mannen v. heiraten. 
I manot m. Monat. 
! mansbruder m. Schwager. 
i manschlacht f. Männermorden. 

manschlechtig adj. eines Todschlags 
schuldig ; manne r mordend. 

in mans gestalt in MeyischengestaU. 

manslauf m. Stadion als Wegmaß. 

mansmat f. soviel ein Mann in ei- 
nem Tag mäht. 

mansnam m. Mannsperson. 

manssch wester f. Schwägerin. 

manszeit f. Generation. 

man tag m. Montag. 

mantel f. (bair.) Kiefer. 

manweroh n. obd. Landmaß für 
Äcker, Wiesen und Rebland, so 
viel als ein Mann im Tag be- 
stellen kann, etiva 58 Ar. 

manzeitig adj. heiratsfähig. 

mappe f. Landkarte. 

Maran m. spanischer Christ, der 
heimlich Maure oder Jude ge- 
blieben ist. 

maraß m. Morast. 

march f. (alem.) abgegrenztes Ge- 
biet. 

mardren adj. von Marderfell. 

marelle f. Aprikose. 

mareud s. merende. 

margranapfel, margiant m. Granat- 
apfel, malogranatum. 

marich f. Grenzland. 

mark m. Markt: Flecken; treger 
m. Jahrmarkt, WocJienmarkt, der 
sich langsam entivickelt. 

mark f. Gewicht für Edehnetalle. 

mark n. au^h Nasenschleim. 

markadant, -odant m. Handels- 
mann, Marketender. 

marken v. einnehmen, lösen : mark- 
ten: zu Markt gehen. 

markgeng adj. marktüblich. 

markmeist^r m. oberster Stadt- 
kvecht. 

markolf m. Spötter: Nußhäher. 

markt m. ouc^ Kauf. 



markzal 



156 



nach markzal adv. nach Wert des 1 matkern m. Wiesenknarrer. 

Vermögens, der Forderung in matknillis m. Wasserläufer. 

Mark. j matlos adj. entkräftet (aus matt 

marren v. murren. i und machtlos), 

mars m. Mastkorb. ' matten v. schwächen. 

marschalk m. Reitergeneral , mattheshochzeit f. Hochzeit Hnes 

marmelstem m. Marmor. \ armen Schluckers. 

marstaller m. Roßknecht, -ai*/- j matthiasch adv. gestreng (wie 

seher, -arzt; Hofmarschall. j Matthias Corvinus). 

"^^t^^:."^^'!? Ao^^'''i^"\^5'^f^ matthiaschke m. durchgreifender 

Herrscher. 



Plage; mit großer m. mit Ach 

und Krach; (poz) m. bei Christi 

Leiden. 
marter adverbial Beteuerung bei 

Christi Passion. 
marterer m. Märtyrer; teufeis m. 1 

der sich mufioillig ins Unglück \ 

stürzt. f 

marterhans m. fluchender Lands- \ 

knecht. i 

marterleiden adverbial Beteuerung j 

bei Christi Marier und Leiden. 1 
martern v. bei Christi Marter i 

schwören, fluchen. 



mauen v. miauen. 

maul: einem das maul machen 
den Mund wäßrig machen; das 
m. wischen sich herausreden; dir 
stinkt das m. nach du hast un- 
reine Gier nach etu\is; einem 
ins ra. greifen Hin lügen strafen; 
einem das m. schmieren ihm 
schöne Worte geben; das m. 
auf werf eil den Mund verziehen: 
das m. aufsperren nach on- 
stautien. 
i maul n. Maultier. 



marterwoche f. Karwoche vom j maulaffe m Narr 

Palmsonntag bis zum Ostersams- \ ^aulberer m. Murrkopf. 

martfs kind s. merzenkind. ' "^^^.^^ ^'^^'- '^'""''^^'^'d' '^^^''^- 

mai'tschiffer m. der mit dem Markt- i ^„ ,.• ' , „- .j, ,-, 

schiff fährt. Imaiülrank m. Wortheld. 

marunke 5. merunke. | mau klaperer m. Schwatzer. 

marzell m. Münze zu 5 Schilling \^^''}f^l\''^ 7' ^i'f'"'- 

(it marcello) ' maultasche f. Ohrfeige. 

ma^aron, maseiin m. Majoran I ^aultreiber m. Ma^dtiertreiher. 
mase f. Fleck; Narbe. 
masel f. Narbe, Mal. 
maskopei f. (Handels- )Gesellschaft. 



masotkuchen m. Prefkückstände d&r 

magesat. 
maß n. auch das musikal. Zeitmaß, 

Takt. 
maßan m. Segel am hintersten 

Mast; dieser Mast selbst. 
maße f. Weise ; Ziel, Ende ; in aller 

m. wie geradeso wie. 
maßen v. (sich) mäßigen, aufhören 



\ maulwerf m. Maulwurf. 
\ maunzen v. kläglich miauen. 
' maurenbrecher m. schweres Ge- 
schütz; prahlender Krieger. 
maurenbrecherin f. schweres Be- 
lagerungsgeschütz. 
maus f. Mauserung. Fedenveehsel. 
mausen v. (mhd, müsen) heimlich 
sein Wesen treiben, stehlen: s. 
m. sich hinein stehlen. 
mausen v. (mhd, müzcu, lat. mu- 

tare) sich mausern. 
mauser m. Mäusebussard. 



machen 
maßleidig adj. überdrüssig, miß- \ maushund m. Katze 

gestimmt. \ maut f. (bair. östr.) Zoll(stellei. 

maßlieb n. die Blume Tausend- mautner m. (bair. östr.) Zollein- 

schön. I nehmer. 

materlich adj. körperlich. ' mauwen v. miauen. 



157 



meler 



niaze(ii) m. f. SlröJiviatte, grobes 
Geflecht. 

mazikana f. weittragendes Belage- 
rungsgeschütz. 

me adv. mehr. 

iiieb(b) f. Möwe. 

mechelring m. Trauring. 

mecherling m. eine Birnensorte. 

mechler m. (Börsen-) Makler. 

mechtig adv. zioingend; m. sein 
vertragen können. 

meckeln v. (alem.) oneckerti. 

meckerlein n. Halhhatzen mär- 
kischer Prägimg. 

med s. maged. 

medaia, medei(e), median f. Me- 
daille. 

medder m. Fruchtmesser. 

medebrauer, -mecher m. Meibrauer. 

medeling m. (Pfarr-)Vlkar. 

meder m. Mahder. 

medieren v. heilen. 

medrein adj. von Mar der pelz. 

me(g)en v. mähen. 

megen v. (rotw.) ertränken. 

megre f. Magerkeit. 

megtag m. Maitag, 1. Mai. 

megten perment n. zartes, Jungfern- 
pergament. 

mehelring m. Trauring. 

meichsnem v. meißnisch, Schrift- 
deutsch sprechen. 

meid f. Magd, Mädchen. 

meiden m. Hengst. 

meider m. Mähder. 

meie m. Festbaum, Äeste (vom 
Maienbaum) zum Schmuck, 
Strauß. 

meieron m. die Geiuürzpflanze Ma- 
joran. 

meifogel m. Trauer seeschwalbe. 

mei(g)en v. mähen. 

meigster m. Magister, Meister. 

meigt s. maged. 

meiiren v. im Mai sich erlustigen. 

meiisch adj. im Mai entstanden; m. 
putter Maibutter. 

meilicli adv. gemächlich. 

mein pron. vor subst. in der An- 
rede: liebe(r). 

mein m. n. Frevel. 

mein adj. falsch. 



j meineid adj. meineidig. 
I meinen v. gesinnt sein gegen^ lie- 
j ben; achten auf, im Auge haben, 
i erstreben, besorgt sein um; be- 
\ absichtigen, sucJien. 
\ meinsen v. als mein beanspruchen. 
I meinst adj. meist. 
I meinster m. Magister. 
i meinmig f. Plan, Ansinnen, Ab- 
1 sieht, Sinn; der m. in dieser Ab- 
\ sieht. 
meisan f. m. Segel am hintersten 

Mast. 
meische f. gekelterte Trauben- 
masse. 
meis(s)pecht m. Spechtmeise. 
meister m. au^h Magister; Bürger- 
meister; Henker; Kritiker, Ver- 
fasser. 
meister(ge)scheftig adj. wer sich 
(unberufen) als Meister atifsjnelt. 
meister Hans m. Henker. 
meisterknecht m. Handwerksgesell, 
d^r de^i Meister ersetzt; Ober- 



I meisterlos adj. undiszipliniert. 
i meisterman une meisterknecht. 
I meistern v. auch berichtigen, schul- 
I meistern. 

I meisterwurz f. Nießwurz, Hahnen- 
schritt u. a. vom Abdecker gegen 
Viehkrankheit gebrauchte Pflan- 
zen. 

meitag m. der erste Mai. 

meit(e) m. f. kleinste niederländi- 
j sehe Kupfermünze (mijte); Klei- 
I nigkeit; nit ein m. keinen Pfif- 
I ferling. 

meitel n. kleinste Hellermünze. 

meiterei f. AufruJir. 

mekazen v. meckern. 

meklen v. (schwäb.) riechen wie 
ein Bock. 

meklet adj. stinkend. 
! melb n. Mehl. 

\ melbar, -ber m. (obd.) Mehlhändler. 
; melbelen v. nach Mehl schmecken, 
riechen. 

melde f. Kunde. 

melefeiler m. der Mehl feil hat. 

meler m. (md.) Maler. 



melhocke 



— 158 — 



melhocke m. f. Verkauf er (in) von 
Mehl. 

meliß f. Bie7ienkraut, Melissa of- 
ficinalis. 

melles plur. Metalle (?). 

melman iii. Mehlhändler. 

melwer m. Mehlhändler. 

melzig adj. aussätzig. 

mem m. (westmd.) weibliche Brust; 
Euter. 

memlen v. ein wenig trinken. 

memori f. Gedächtnis. 

memorial n. Notizbuch. 

mendag m. Montag. 

mender pliu-. Männer. 

mendlich adj. männlich. 

mendlichkeit f. Mannhajtigkeit. 

menen v. Vieh antreiben. 

menester f. Suppe. 

meng m. Mennig, Bergzinnober 
(lat. minium). 

meng m. (rotw.) Kesselflicker. 

meng adj. mancher; mengen zeiten 
adv. manchmal. 

mengehaber m. Haferhändler. 

mengein v. vermischen. 

mengein n. Flüssigkeiis- , Weinmaß. 

menger m. (Alt-) Händler. 

menger pron. mancher. 

menglich pron. jeder; irgendeiner. 

menig f. Menge. 

menig, -isch s. mönig-. 

meni(n) f. Mähne. 

menk(el)er s. menger. 

menkeln v. kleine Geschäfte ma- 
chen. 

menklen v. (rotw.) essen. 

on menlich zutun ohne Mitwirkung 
eitles Menschen. 

mennisch adj. mannstoll. 

menschenfund m. menschliche Er- 
findung. 

menschengeticht n. menschliche Er- 
fiyidung. 

menschlen v. Kinder zeugen; sich 
menschlich zeigen. 

mense f. abgemessene Wegbreite, 
Durchfahrt im Deich. 

mensur f. Intervall in der Mu-^ik; 
künstliche Singiceise. 

mentag m. Montag. 

meutler m. Mantelschneider. 



I mer adv. noch, weiter, {schon/ 
I öfter, jemals wieder, künftig, noch 
I einmal. 

I mer n. Majorität ; das m. feilt die 
{ Mehrheit fällt (einer Meinung) 
I bei; der merer rat m. die Mehr- 
heit des Rates. 
I mer n. Meer. 
1 mer f. s. mere. 

merbelstem m. Marmor. 
I merbelsteinen adj. marmorn. 
I merch m. die Vogelart Mergus, 
1 Säaer. 
j mercht m. (alem. j Markt, Kauf. 

merchten v. (alem.) Handel schlie- 
ßen. 
I merde f. (md.) Gemetige. 
I merdren adj. von Marderfell. 

merd(r)um m. Me^ischenkot. 
j mere pron. inehrere ; mit merer ur- 
teil durch Majorität. 
\ mere f. Stute. 

I mer(e) f. Erzählung. Kunde: neue 
m. Neuigkeit. 

meren v. plaudern. 
, mereu v. (obd.) abstimmen. 
j mereu v. (md.) mengen. 
\ merenden v. vespern. 
j merend(e) f. (bair. östr.) Zu-i- 
I schenmahlzeit am Nachmittag. 
1 merern v. in Aufnahme bringen. 
1 mererteil n. Mehrzahl, Mehrheit; 
! das m. größtenteils. 

merfei f. Wasserfee. 
! merg s. merch. 
; mergans f. Pelikan; Scharbe. ' 

merglich adj. bemerkenswert, statt- 
j Zic/i, triftig. 

Imergries, -hanf m. Perlkraut: 
! Meerhirse; -linse. 

merhe f. Stute, schlechter Gaul. 
: merhe f. Möhre. 
! meri f. (alem.) Abstimmung. 

merk m. Markt, Kauf. 
! merkalb n. Seehund. 

merken v. mit einer Marke ver- 
\ sehen; verstehen, erkennen; be- 
I achten. 
■merker m. Mark-, Dorf genösse; 

Bauer. 
i merklen v. geheime Käufe schlie- 
; ßen. 



159 — 



mez(i)g: 



merklich adj. bemerkenswert, statt- 
lich, triftig; adv. sehr. 

merk(t)len v. kleine Einkäufe man 
chen; heimlich zu Markte brin- 
gen. 

merk(t)stad, -stat n. TJfer mit 
Marktplatz. 

merkimg f. Beobachtung. 

merkurius m. Quecksilber. 

merlein n. Märch&n. 

mermel(stem) m. Marmor. 

mennelsteinen adj. marmorn. 

mernase f. ein Fisch, s. zerte. 

merpatron m. Ädmiral. 

merrach(e) s. merch. 

merrenfeger m. Griebenräumer {zu 
lat. merda). 

merrind n. Rohrdommel. 

merschos m. Meerbusen. 

merschwalm f. Seeschwalbe. 

merschwein n. Seehund. 

merstern in. Polarstern. 

raertag m. Markttag. 

merteü n. Mehrheit. 

mertier n. kleines Feldgeschütz 
(franz. mortier). 

mertlen s. merktlen. 

niert(l)er, mertrer m. Märtyrer. 

mertrager m. Neuigkeitskrämsr. 

mertreibel plui*. Rosinen. 

merimke f. (böhm.) Aprikose. 

merwolf m. Werwolf. 

merwunder n. Ungetüm. 

merzen v. aussondern, wegtun (loie 
die untüchtigen Schafe im März). 

merzenkalb n. ausgesondertes Kalb; 
Verworfener. 

merzenkind n. im Zeichen des 
Mars geborenes, daher unbän- 
diges Kind. 

merzlen v. schachern. 

merzler m. Trödler; Kleinhändler. 

merzlerei f. Kleinhandel. 

meß n. Maß. 

meß n. Messing; (rotw.) Geld. 

messe f. bevorrechteter Markt, ur- 
sprünglich an Feiertagen mit 
Hochamt gehalten ; Jahrmarkts- 
geschenk. 

mess(e), messen adj. von Messing. 

messer m. städtischer Meßbeamter. 

messerer m. Messerschmied. 



meßige f. (schweiz.) Mäßigung. 

meßikeit f. auch Mäßigung, FAn- 
schränkung. 

meßin adj. von Messing. 

raessingschmit m. Gelbgießer. 

meßkasel s. kasel. 

meßknecht m. Schelte des katho- 
lischen Pri-esters. 

meßlein n. Fleck. 

meßmarkt m. Simonie. 

mette f. Frühgottesdienst, die erste 
der sieben kanonischen Gezeiten 
(s. d.). 

mettenbrod n. Lohn für frühe 
Benachrichtigung, Botenbrot. 

mettenstern m. Morgenstern, Venus^ 

mettenwurst f. Christschmaus. 

mettenzeit f. Zeit des Frühgottes- 
dienstes. 

meub f. Möiue. 

meuchelwort n. heimtückisches Vor- 
geben. 

meuchlen v. heimlich Verbotenes 
tun. 

meuchler m. heimtückischer Be- 
trüger; heimlicher Fresser; kal- 
tes Fieber. 

meuehling adv. heimlich. 

meuien v. (md.) grollen, zanken; 
unlustig sein, verzag'en; den 
Mund aufreißen; s. m. sich laut 
erregen. 

mens plur Schnurren ; m. machen 
Ausflüchte suchen. 

meuser m. Bussard. 

meuskünig m. (rhein.) Zaunkönig.. 

meusor n. Vergißmeinnicht; Hasel- 
wurz. 

meut s. meit. 

meutiniren v. meutern. 

meutisch adj. meuterisch. 

meutmacher m. Meuterer. 

mewen v. mähen. 
i mewer m. Mäher. 
\ mezbank f. Schlachtbank. 
! meze f. größeres Hohlmaß. 
i meze f. Dirne. 
\ mezensontag m. Gelegenheit zur 

Liebelei. 
I mezgen v. (obd.) schlachten; qua- 
I len. 
'' mez(i)g f. (obd.) Fleischbank. 



mezikana 



-- 160 — 



mezikana f. lüeUtragendes Belage- 
rungsgeschütz. 

mezlcn v. schlachten. 

mezier m. (westmd.) Fleischer. 

michel adj. groß. 

michelsteiir f. Steuer, die zu Mi- 
chaelis gezahlt ivird. 

michtlen v. dumpfig riechen. 

miede f. Müdigkeit. 

mies m. n. Moos, Moosboden, 
Sumpf. 

miesel plur. Ahfallholz. 

miete f. Gabe, Gegengabe; Ge- 
schenk zur Bestechung. 

mietewan, -won m. Bezahlung, Ent- 
gelt. 

mÜber m. Mehlhändler. 

milchbengel, -tremel, -kloben m. 
Senn, Scheltname der katho- 
lischen Waldstätter. 

milcher m. Milchverkäufer. 

milchram, -räum, -rom m. Sahne. 

milchzins m. Strafgeld des gefalle- 
nen Mädchens an den Bischof. 

mild adj. freigebig; mildiglich adv. 
reichlich. 

mild(e) f. Freigebigkeit. 

mildiglich adv. freigebig, reichlich. 

milner m. Müller. 

miltau m. Mehltau. 

mutigen v. ermäßigen. 

milwer m. Mehlhändler. 

min adv. weniger. 

minch s. müncn. 

miner comp, minder. 

minie f. Mennig, Bergzinnober (lat. 
minium). 

minklen v. schlecht riechen. 

minne f. niedere, sinnliche Liebe; 
Unzucht. 

minor (seil, propositio) f. Unter- 
satz, zweite Prämisse des logi- 
schen Schlusses. 

minre cx)mp. minder. 

minst superl. der geringste. 

minteuer adj. minderwertig. 

minut f. kleinstes Geuncht, klein- 
stes Stück. 

mir nicht! interj. komme mir nicht 
damit! 

mischkandel f. Krug zum Wein- 
mischen. 



; mischlen v. (alem.) mischen. 

\ miser ra. Monsieur. 

I mispickel, -pütl m. Arsenikkies. 

I misquit f. Moschee (span. mez- 

' quita). 

; missan f. m. Segel am letzten Mast. 

I mißbietung f. Verunglimpfung. 

mißdrit m. Fehltritt. 

missebieten v. mißachten; ver- 
unglimpfen.. 
\ missed etig adj. verbrecherisch. 

missewende f. Unfall. 

mißglaube m. Aberglaube. 

mißnandel, m. -handlung f. Misse- 
tat. 

mißhandlen v. sich vergehen, 
Schlechtes tun. 

mißhandlung f. Missetat, Vergehen. 

mißhel m. Streit. 

mißhellen v. nicht übereinstimmen. 

mißhellig adj. uneins. 

mißhellung f. Zwietracht; Mißver- 
ständnis. 

missier m. Herr (franz. monsieur). 

missif n. (Send-) Brief. 

mißrechnung f. Rechenfehler. 

mißtreu adj. treulos. 

mißtröstig adj. untröstlich. 

mißtun V. verschulden. 

mistbeller m. Hund. 

mistbenne f. Wagengestell zum 
jyungführen. 

mistbere t. Tragbahre, Schubkarren 
für den Dünger. 

mist(e)ler m. Misteldrossel. 
j mist-en f. (westmd.) Miststätte. 
: mistgreil m. Mistgabel. 
I mistkrapfe, -kröpfe m. Misthaken, 
\ -gabel. 

; mistschütte f. Düngen. 
i mitan oonj. damit; adv. zugleich. 
j mitbringen v. zeigen, verraten. 
I mitel adj. neutral. 
I mitel n. au^h Vermittlung, Mittel- 
\ weg; es ist kein m. ein Drittes 
gibt es nicht; on m. unmittelbar; 
(ostmd.) Zunft. 

mitelding plur. zur Seligkeit Gleich- 
gültiges, öcStd'fopa. 

miter zeit adv. mittlerweile; mit 
der Zeit. 



161 



morgengabe 



mitfaren v. mit dat. umspringen 
mit. 

mitfasten f. Sonntag Lätare. 

mit frid(en) adv^. ruhig, unbehelligt, 
beiseife. 

mitgülte m. Mitzahler, Bürge. 

mitgültschaft f. Bürgschaft. 

mitnaft(e) m. Mitschuldiger. 

mithauen v. mitlaufen. 

mithelien v. zustimmen. 

mitheilig adj. teilhaftig. 

mithetschen v. schmeichelnd lieb- 
kosen. 

mitleidig adj. der mit einem andern 
leidet, trägt, pflichtig ist. 

mitler zeit adv. mittlerweile. 

mit lieb adv. zu Liebe. 

mitlung f. Vermittlung. 

mitnacht f. Norden. 

mit nameu adv. namentlich. 

mitnechtig adj. nördlich. 

mitsam adj. umgänglich. 

mitsamkeit f. Umgänglichkeit. 

mitsamt praep. mit Hilfe. 

mitstimer m. Konsonant. 

mittag m. (dat. ze mittemtag) Mit- 
tag, Süden. 

mit we(u) conj. womit. 

mizle n. Bischofsmütze ; Läufer im 
Schachspiel. 

mocken v. heimlich herumstreichen. 

model n. m. Muster, Gußform. 

modernist m.. Vertreter des schola- 
stischen Nominalismus. 

modist m. Schreibmeister. 

mofendelen v. vielgeschäftig sein, 
das Seine suchen; betrügen. 

mofendler m. Pfründenschleicher. 

moviren v. anregen. 

mögen v. vermögen, können. 

möglich adi. auch entsprechend. 

mog(schaft) s. mag(schaft). 

molant: pfui dich m. interj. pfui 
dich mal an. 

molch m. Salamander. 

moldentrager m. der Mulden feil- 
bietet. 

moldwerf m. Maulumrf. 

molenarzt m. Handwerker , der 
Mühlen ausbessert. 

molenmecher m. Mühlenbauer. 

molkendieb m. Schmetterling. 

Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



molkendremel m. Bauernklotz. 

mollete f. Aprikose. 

mollicht adj. weich, locker (anzu- 
fühlen). 

molner m. Müller. 

molsamer m. (rotw.) Verräter. 

molsch adj. mürbe, teig (vom Obst). 

molten s. malten. 

möm f. Muhme, Mutter schAvester, 
Kusine. 

momber m. Vormund. 

Momi plur. Nörgler (der personi- 
fizierte it.Gi[ioq). 

mon m. Mann; pron. m^n. 

mön m. Mond. 

monat m. auch Mond. 

mönchenzen v. nach Mönchtum 
riechen. 

mon(d) m. Mond; Monat; Ochsen- 
gehörn. 

möne f. Mähne. 

moneie f. Geld. 

mönen v. mit unterdrückter Stimme 
singen. 

monhund m. Türke. 

mönig, -isch adj. dem Mondwech- 
sel unterworfen, launisch, mond- 
süchtig, epileptisch, mondblind. 

mönlein n. Klammer, Parenthese, 
Paragraphzeichen c. der Mond- 
sichel verglichen, s. lune. 

monpar m. Vormund. 

mo(n)siren s. musiren. 

monson m. Monsun, Passatwind. 

monster n. Ungetüm; Münzsterrn- 
pel; Heerschau; Muster. 

mont m. Monat. 

montat s. muntat. 

mor f. (schwäb. alem.) Sau. 

mör 8. mer. 

morache, morchen f. m. Morchel, 
Schwamm; Kothaufen. 

mordachs f. Streitaxt. 

mordacht f. Aechtung wegen Mor- 
des, Acht in peinlichen Sachen. 

mordisch, mördlich adj. mörderisch, 
entsetzlich; m. feind todfeind. 

mords adv. stracks. 

mörend s. merende. 

morgen essen, -mal n. zweites Früh- 
stück. 

morgengabe f. Geschenk des Mannes 

2. Aufl. 11 



morgeo gesprech 



162 



an die junge Frau am Morgen 

nach der Hochzeit. 
morgengesprech, -spräche n. f. 

morgendliche Zusammenkunft 

zur Besprechung der Zunftan- 
gelegenheiten. 
morgenimbs, -mal m. n. (zweites) 

Frühstück. 
morhe f. Möhre. 
morille f. Aprikose. 
moriskendanz m. Maskentanz in 

Mohrenkostüm. 
mornd(er)ig adj. morgig. 
morn(des), morii(eii)s adv. mor- 

gen(s), am, andern Morgen. 
morren v. murren. 
mörsel(steiii) m. Mörser. 
mörstat f. Seestadt. 
mortes s. murz. 
mortier n. kleines Feldgeschütz 

(franz. mortier). 
mortifiziren v. abtöten. 
mörtlich adj. mörderisch. 
mortpfrim m. Dolch. 
mos n. Moor. 
mösch n. Messing. 
moschenmecher m. Messinggießer. 
mose f. Fleck, Narbe. 
mosig adj. morastig. 
mosiren v. mit Mosaik verzieren. 
moß n. (obd.) Sumpf land. 
moß f. Weise. 
moßecht adj. befleckt. 
mössen adj. von Messing. 
moßfogel, -kalb, -ku, -ochs m. 

n. f. Rohrdommel. 
mossperk m. Feldsperling. 
mostfink, -hans m. Trunkenbold. 
möstlen v. nach Most schmecken. 
mött m. n. Scheffel. 
motter m. Last-, Sackträger. 
motter m. Lärm. 
motter s. mutter. 
moz m. (bair.) Hammel. 
mozenbecker s. mutschenbeck. 
muchen v. faulen, modern. 
müch(l)en v. dumpfig riechen. 
müchtneinen v. (ostfränk.) nach 

Schimmel riechen. 
muchzen v. muhen. 
mück adj. klumj^ig. 
mucke f. auch törichter Einfall, 



Streich; ein m. in der sunnen 
seilen das Gras wachsen hören. 

mucken v. knurren, sich auflehnen, 
sich rühren. 

muckenstecher m. der Vogel Mu^ 
scicapa grisola, grauer Fliegen- 
fänger. 

muckisch adj. mürrisch. 

müde f. Müdigkeit. 

müde f. Mühe. 

müden v. ermüden. 

müder n. Mieder. 
i muderei f. muttmllige Neckerei, 
Zank. 

müdigen v. (schweiz.) müd machen. 

müdling m. (schweiz.) matter 
Mensch. 

müe f. auch Leid, Bekümmernis ; 
es ist m. es hat Not, hapert. 

mü^ig adj. (Schweiz.) unzufrieden. 

müelich adj. beschwerlich. 
I müen v. bemühen, herbitten. 
i muff m. verdrießlicher Mund; den 
muff schlagen einen Flunsch 
ziehen. 

muffel f. gewölbte Deckschale beim 
Schmelzen von Erz. 

muflen v. die Kiefer auf und ab 
bewegen. 

müflen v. faulig riechen. 

mügen v. (mhd. müejen) plagen. 

muglos adj. (schweiz.) unvermö- 
gend, kraftlos. 

mühen v. muhen vom Rind. 

mukizen v. muckern. 

mulber m. Mehlhändler. 

mul(e)te f. Backmulde. 

mülich f. Milch. 

mult(e)ner m. der flache Holz- 
gefäße, Backmulden verfertigt. 

multer n. Mahllohn. 

multer f. Trog, Mulde. 

mümblein n. Nichte. 

muni(e), mumb f. Mutter-, Vater- 
schwesier ; Nichte; weibliche 
Verwandte; Amme. 

mumel m. Popanz, Gerede. 

mumein v. den Unterkiefer be- 
wegen, aus Schwäche, Älter, im 
Gebet; murmeln. 
j mumelspil n. Maskerade. 
I mumen v. undeutlich reden; sich 



— 163 



mutter i 



maskieren; ein Glücksspiel mit 
Würfeln treiben. 

mumenliaus n. Bordell. 

mumerei f. Maskerade. 

mumlen v. murmeln; leise einen 
Verdacht äußern. 

mümpfel(eiii) n. (vvestobd.) Mund- 
voll, Bissen. 

mumplatz m. Flatz der Latrinen 
und der Dirnen im Lager der 
Landsknechte. 

mumschanz m. Wurf in dem 
Glücksspiel mumen; Maskerade. 

mums(ch)e f. (rotw.; vorgespiegelte 
Armut. 

munaff m. Maulaffe. 

münch m. auch Wallach. 

münchen v. entmannen. 

munchenzen v. nach Mönchtum 
riechen. 

münchskopf m. Münze im Wert 
von 3 Batzen. 

mundat s. muntat. 

mundberer m. Schwätzer. 

s. mündem v. sich ermuntern. 

mundzen v. zu Munde bringen. 

munier t Art. 

munk adj. aufgetrieben. 

munk m. Murrkopf. 

miinken v. heimlich sprechen; ver- 
drießlich tun. 

mimket adj. finster, verdrießlich. 

munkezen, -izen v. murren, mun- 
keln. 

mimkisch adj. mürrisch. 

munster s. monster. 

muntat f. abgesteckter, gefreiter 
Raum (lat. immun itas). 

münzeisen n. Münzstempel. 

münzen v. zu Munde bringen. 

münzen v. Geld prägen; Geld, 
Vorteil erwerben. 

münze schlagen v. Gewinn ziehen 
au^. 

mupfen v. deyi Mund rümpfen. 

mur n. Moor. 

murbeln v. murren. 

murfein v. mit geschlossenem 
Munde kauen. 

mürgeiechtig adj. mergelartig. 

murke f. (eis.) Brotbrocken. 

mürlen v. nach Morast schmecken. 



murmeis f. Sumpf meise. 
murmel m. Gemurmel. 
murmeln v. murren. 
murmuriren v. murren. 
murnar m. Kater. 
murret adj. mürrisch. 
mürsel(stein) m. Mörser. 
murz ab adv. glatt weg. 
muser s. musmenger. 
müs(er)ig adj. morastig, schimm- 

lich. 
mushaus n. Speisesaal. 
musiren v. mit eingelegter (musi- 

vischer) Arbeit verzieren. 
musmenger m. Gemüsehändler; 

Gärtner. 
muß plur. (rotw.) Geld. 
müssen v. in negat. Satz au>ch: 

dürfen. 
müßig gen v. mit gen. außer Acht 

lassen; einer Überlegung m. g. 

sie sich schenken; m. &ein Zeit 

haben; müßiger sein mehr Zeit 

haben. 
müßige f. Müßiggang. 
müßigen v. zwingen, befreien. 
müßlichen adv. mit Muße. 
musterherr m. musternder Offizier. 
mustern v. aufputzen, rüsten. 
musterschreiber m. Protokollführer 

beim Aushebungsgeschäft. 
musterung f. ■prüfende Sammlung. 
musterzedel f. Stammrolle der an- 
geworbenen Soldaten. 
mustranz f. m. Monstranz, Gefäß 

zum Zeigen der Hostie. 
mut m. auch Sinn, Absicht, Seele; 

freier m. Lustbarkeit; steifer m. 

Hartnäckigkeit. 
muten v. vermuten; etwas an jem. 

m. ihm etwas zumuten. 
muterhalben adv. mütterlicherseits. 
mutermem m. (westmd.) Mutter' 

brüst. 
mutern v. säugen, stillen. 
mutfrei adj. übermütig. 
mutsche(l), mütsche f. (Weiß-) 

Brot. 
mutschenbeck m. Semmelbäcker. 
mütt m. n. Scheffel, Hohlmaß von 

etwa 83 Litern. 
mutter m. Meßbeamter. 

11* 



mütter 



164 



mütteir m. Last-, Sackträger. 

mutwill(e) m. Willkür, freie Ent- 
schließung, Gutdünken; Ueher- 
mut; seins mutwillens nach Be- 
liehen; m. treiben gewalttätig, 
willkürlich handeln. 

mut willen v. Willkür treiben. 

mutwillig(lidi) adv. ahsichilich, 
eigenurillig , unüberlegt, rück- 
sichtslos. 

muz m. gestutztes Tier, Pferd; 
kleiner Mensch; Dummkopf. 

muzen v. schmücken; s. m. sich 
putzen; hoch m. hoch aufbau- 
schen. 



N. 

nab adv. hinab. 

nabiger s. nebiger. 

nach adv. 7ioch. 

nach adv. beinaJie; etwa, vielleicht. 

nachbleiben v. unterbleiben; zu- 
rückstehen. 

nachdem conj. dementsprechend 
daß. 

nach der zeit adv. je nach den 
Umständen. 

nachdruck m. Verfolgung, Unter- 
stützung; Reserve; Wirkung. 

nachdrücken v. nachrücken, ver- 
folgen, nachhelfen ; Nachdruck 
haben, anhalten, wirken, sich be- 
haupten, durchsetzen. 

nachdüssein v. nachschleichen. 

nachen(t) adv. beinahe. 

nacher adv. her^mch. 

nachertlen v. nachschlagen, nach- 
ahmen. 

nachfar m. (Amts- )Nachf olger. 

nachfaren v. mit dat. handeln nach. 

nachgebaur m. Nachbar. 

nachgeben v. zugeben; vernach- 
lässigen, geringschätzen; er- 
lassen. 

nachgen v. einem dinge es befol- 
gen, danach verfahren; einem 
menschen ihyn nahekommen. 

nachgiltig adj. mindenoertig , mise- 
rabel, gering. 

nachgonds adv. nachmals. 

nachhalten v. innehalten. 



nachhengen v. nachsetzen. 

nach(h)in adv. hinterdrein. 

nachhin Werts adv. nachmals. 

nachhossen v. nachtrachten. 

nachjimgfrau f. Dame des Gefolges. 

nachkirchweie f. Tag nach der 
Kirchiveihe. 

nachkome m. auch Amtsnachfol- 
ger. 

nachkomen v. einer Pflicht nach- 
kommen, sich einer Sache an- 
nehmen; eines Schadens n. sich 
davon erholen. 

nachlassen v. einräumen, zuge- 
stehen; unterlassen, r^ernachläS' 



nachlassen n. Straferlaß; Nicht- 
achtung. 

nachlassen n. Straferlaß; Nicht- 
achtung. 

nachlassung f. Vergebung, Erlaß. 

nachleibete f. Ueberbleibsel. 

nach lengs adv. ausführlich. 

nachmal(e)n adv. nachmals; noch- 
mals. 

nachmeister m. Epigone. 

nachnen v. nahen. 

nachomen v. nachvisieren, -mes- 
sen; nachahmen. 

nachpostieren v. hinterdrein reisen. 
I nachreiten v. nachrechnen. 
I nachretig adj. verleumderisch. 
j nachsagen v. nachplappern, aus- 
! plaudern, einen ins Gerede brin- 
I gen. 

! nachschnalz m. üble Nachrede. 
\ nachsezen v. auch nachkommen, ge- 
\ horchen. 

! nachspicker m. Nachdrucker. 
j nachstechen v. einen Stich erwi- 
dern; hinterrücks zustoßen. 

nachstellig adj. rückständig. 
I nacht f. auch Vorabend. 
\ nachtauen v. durch Drücken und 
\ Schieben nachhelfen. 
\ nachtbaur m. Nachbar. 

nachtessen n. abendliche Haupt- 
mahlzeit. 

nachtfarer m. Zauberer. 

nachtfrau f. Unholdin, Vampyr. 

nachtgal f. auch schweres Geschütz. 

nachtim(b)s m. Abendbrot. 



■ 165 



nebe 



nachtkrieg m. nächtlicher Kampf. 

nachtmal n. Abendbrot. 

nachtmennlein n. Alpdrücken. 

nachtrab m. Nachtschwärmer, 
Sumpfhuhn. 

nachtramm f. (eis.) Nachtreiher. 

nachtreglich adj. schädlich. 

nachtruck s. nachdruck. 

nachtrufer m. Nachtwächter. 

nachtscherb f. Nachttopf. 

nachtsel(de) f. Nachtlager, Her- 
berge. 

nachtun v. wiederholen. 

nachwer m. Nachbar. 

nachzech f. Katerfrühstück. 

nachzu adv. nahezu. 

nachzug m. Nachhut; Abfall. 

nackat adj. nackt. 

nackende f. Nacktheit. 

nadel: Übels auf der n. haben Strafe 
dafür erwarten. 

naf(fe) f. (obd.) Schiff. 

nafzen v. außer Bett schlummern, 
nicken. 

nagel m. au^h Bindehautentzün- 
dung, Flecken im Auge; Dün- 
kel. 

nagelkolbe m. Morgenstern. 

nagenranft m. Hungerleider. 

naget adj. nagend. 

nagler m. Nagelschmied. 

nahe adv. auch wohlfeil; neher 
geben billiger ablassen; n. ~gan 
seines Wegs gehen; recht naher 
gan mit rechten Dingen zugehen; 
naher schuß Treffer; zu nahe 
sein zu nahe treten, kränken. 

nahe(n)d adv. nahe, beinahe, bald. 

nahend f. Nähe. 

naldener m. Nadler. 

naldenmecher m. Nadler. 

naler m. Nagelschmied. 

nam(e) f. Raub. 

name m. auch Recht, Berühmtheit; 
guter Name; den n. tragen das 
sich nachsagen lassen; mit n. 
imter Namensnennung. 

namen v. benennen. 

uam(en)buch n. Fibel; Katalog. 

namhaftig adj. ausdrücklich be- 
zeichnet. 

nam(p)sen v. namhaft machen. 



nan adv. hinan. ' 

napfezen v. außer Bett schlum- 
mern, nicken. 

Naplas Neapel. 

nappen v. wippen. 

narpold m. lustiger Rat. 

narr m. Narr; taube, verkümmerte 
Frucht ohne Nährwert; einen für 
n. halten ihn foppen; zu n. ma- 
chen beschämen. 

narrare v. Possen treiben. 

narrat adj. närrisch. 

narrei f. Narrheit. 

narren v. ein Narr sein. 

narrenjeid n. Narrenjagd. 

narrenteding m. n. leeres, läppi- 
sches Geschwätz. 

narrenwerk n. Dummheiten. 

narte m. Trog. 

nase: einem eine (wechsene) . n. 
machen, drehen ihm, etwas vor- 
täuschen; einer Sachen e. n. m. 
ihr ein Ansehen geben; vor der 
n. sein deiUlich sichtbar sein; 
einem vor die n. treten ihm offen 
entgegentreten. 

naseniuter, -kappe, -sack n. f. m. 
Nasenschützer, Frostkappe. 

naspfisel, -pfuüsel m. Schnupfen. 

naß adj. naß auch von innen, 
durch vieles Zechen, liederlich; 
nasser knabe Bruder Liederlich; 
übler Gesell. 

naßarsch m. Zaunkönig. 

nassel m. f. Assel; Wurm am 
Finger. 

uast m. (obd.) Ast. 

nataur f. Natur. 

natergall f. Schlangengift. 

naterwurz f. verschiedene Pflan- 
zen mit schlangenartig gedrehter 
Wurzel. 

naturkundiger m. Naturforscher. 

natürlicher meister m. Naturfor- 
scher, Naturphilosoph. 

nau adj. (md.) neu. 

naue f. m. Schiff (lat. navis). 

nauf adv. hinauf. 

naulich adv. (md.) neulich. 

naupe f. Schrulle. 

nauß adv. hinaus. 

nebe f. Nachen (lat. navis). 



nebelknab 



166 



nebelknab m. Schalk (lat. nebulo). 

neben abtreten v. seitlich abiveichen. 

nebeneinkumen v. daneben ein- 
dringen. 

nebenhin adv. vorbei. 

nebenlere f. falsche Lehre. 

nebenleufig adv. nebenbei, beiläufig 
(aus diesen kontaminiert). 

nebenschelch m. Beischiff. 

nebensich adv. (alem.) beiseite. 

nebentserre f. Durchlaß neben dem 
Schlagbaum. 

neberschmit m. Schmied, der Boh- 
rer fertigt. 

neb(ig)er m. Bohrer; Bohrer- 
macher, Rohrenbohrer. 

nech f. Nähe. 

necher comp, naher, billiger; nech- 
rer tagen, nechermaln adv. jüngst. 

nechst sup. auch nächstvorher- 
gehender, jüngstvergangener . 

nedist adv. letzthin; am nechsten 
zum letztenmal; den n. sofort; 
zum n. beim nächstenmal. 

necht(en) adv. gestern nacht, ge- 
stern abend, gestern; n. znacht 
gestern abend. 

nechtig adj. vom vorigen Abend; 
gestern nacht. 

nechtit adv. gestern abend. 

nederse f. Näherin. 

nef(e) m. Enkel; Vetter. 

n^bor m. Bohrer. 

negelein n. kleiner Nagel; (Ge- 
würz- )NeTke; Goldlack; auf ein 
n. bis aufs äußerste, genaueste. 

negeleinstock m. Nelkenstock. 

negerin f. Näherin. 

nehe f. Gegend, Nachbarschaft; 
zeitliche Nähe; in der n. neu- 
lich; demnächst. 

nehe f. (mrhein.) Fährschiff. 

neheden v. nahen. 

neben v. nahen. 

neher comp, näher, besser, billiger. 

ne(he)rlich adv. nahekommend. 

neherlich adj. spärlich. 

neh ermach en v. der Wahrheit näher 
bringen, wdlir scheinlich inachen. 

nehermals adv. letzthin. 

nehest, -ist adv. kürzlich, gleich; 
praep. mit dat. nächst. 



nehnen v. nahen. 
Qe(h)8te superl. der Nächste, 
Nächstvorhergehende , Letzte ; 
j den n. auf dem. nächsten Weg. 
neid m. au^h noch Haß. 
neidhart m. der Neid in Person; 

Mißgönner ; Mißgunst. 
'. neidhartskind n. Mißgünstiger. 
i neidiglich adj. haßerfüllt. 
\ neidred f. Verleumdung. 
I neidschen v. gehässig sein, reden. 
I neien v. nähen. 

I neigen, einem v. sich um seine 
; Gunst bemüJien; trans. einen ge- 
j n^igt machen. 
; neuer m. Nagelschmied. 
I neilschmid m. Nagelschmied. 
1 nein adv. hinein. 
j neis s. neus. 
j neis(ch)was pron. (alem.) ich weiß 

nicht was, (irgend) etwas. 
\ neisen v. wühlend suchen. 
j neiswan adv. (alem.) ich weiß nicht 
1 wann, irgend einmal. 
! neiswer pron. (alem.) ich weiß 
\ nicht wer, irgend jemand; neis- 

was irgend etwas. 
nelchin, nelichen n. Gartennelke. 
neldemnecher m. Nadler. 
neler m. Nagelschmied. 
nel(e)schmid m. Nagelschmied. 
neigin n. Geumrznetke. 
neuer m. Nadler. 
\ nem(b) 2. sg. praes. imper. nimm. 
nembst 2. sg. praes. ind. nimmst. 
nembt, nempt 3. sg. praes. ind. 

nimmt. 
nem(e) f. Wegnahme, Uebergriff. 
nemen stv. auch auf-, entnehmen, 
8. (einem zustand) n. sich ihm 
entziehen ; für sich n. sich vor- 
nehmen; etwas n. für etwas 
anderes dem einen den Vorzug 
vor dem andern geben. 
nemen swv. nennen, namhaft ma- 
chen. 
I nemig adj. diebisch. 
nemlich adj. nennbar. 
nemlich adv. namentlich, deutlich; 

als n. zum Beispiel. 
nender(t) adv. nirgends. 
neuen v. nahen. 



- 167 



Diester 



nennen v. bestimmen (z. B. eine 
Strafe); aussprechen (ein Wort). 

nep(p)er m. Bohrer. 

nequam m. Nichtsnutz. 

nerbe f. (bair.) Türriegel, Klammer. 

neren v. retten. 

nerv m. Muskel. 

nerlen v. narren. 

nerlich adj. kümmerlich. 

e. nerren v. sich necken. 

nerrisch adj. toll, unbegreiflich. 

nerwolf m. Werwolf. 

neser m. (eis.) Rucksack. 

nespel f. Mispel (ital. nespola). 

nest n. (eis.) Ofenimnkel. 

neste s. nehste. 

nestel f. Schnürriemen, -band; 
Kleinigkeit. 

nestler m. Nestelmacher, Senkel- 
knüpfer. 

neterin f. Näherin. 

netn s. nöten. 

neue m. Neu-erer. 

neuen v. (bair. östr.) zerstampfen, 
stoßen, enthülsen. 

neuer schüler m. Abc-Schütz. 

neues jar n. auch Neu jähr sgeschenk. 

neuewelderin , neueweldersvetel f. 
Dirne, die im neuen Wald bei 
Nürnberg ihr Wesen treibt. 

neu jar n. auch Neu jähr sgeschenk. 

neukeit f. Neuerung. 

neulich adv. frisch, vor kurzer Zeit. 

neur adv. nur. 

neus adv. von neuem. 

neußt 3. sg. praes. ind. genießt. 

neut adv. nichts. 

neuter n. Salnitrum. 

newe f. kleines Schiff. 

newerse f. Näherin. 

nezen v. naß machen; pissen; be- 
trügen; einem n. es ihm ein- 
tränken. 

nezen v. einnicken. 

nib(e)lig adj. nebelig. 

nicht adv. auch: nichts. 

nicht n. Nichts. 

nichtesnicht, nichts nit adv. nichts. 

nichtigkeit f. Unscheinbarkeit. 

nichts adv. auch: nicht. 

nich(t)sen adv. nichts. 

nichtwerd adj. nichtsnutzig. 



nichzit adv. nichts. 

nickart, nickel m. Kobold. 

nickawiz m. Bergfink. 

nickertskind n. Wechselbalg. 

nider adj. leise. 

nidergang m. Westen. 

nidergen v. zu Bett gehen. 

niderhauchen v. niederkau^rn, sich 

ducken. 
i niderhenken v. (den Kopf) senken. 
I niderkleid n. (Unter- )Hosen. 
1 niderkumen n. Niederlage, Krank- 
heit. 

niderlage f. au^h Weinungeid. 

niderlegen v. vnderlegen, für un- 
gültig erklären, besiegen, ver- 
nichten , zerstören , versperren, 
aus der Welt schaffen; (Kauf- 
leute) anhalten und brand- 
schatzen. 

niderligen v. unterliegen. 

nidern v. erniedrigen, herabsetzen 
(auch im Preis). 

niderschlagen v. senken; die federn 
n. sich ducken. 

niderstauchen v. unterdrücken , 
ducken. 

nidertrechtig adj. bescheiden, un- 
scheinbar, demütig; niedrig ge- 
legen. 

niderwa(n)t f. Unter-, Beinkleid, 
Schenkelbinde. 

niderwerfen v. (Kaufleute) anhalten 
und brandschatzen. 

niderwind m. Wind aus dem 
Unterland. 

nidren v. erniedrigen. 

nidrig adj. demütig. 

nidrigen v. demütigen. 

nidrist adj. superl. der niederste. 

nidrung f. Demütigung. 

nidsich adv. nach unten. 

niender(t), nienen, nienar adv. nir- 
gends, unter keinen Umständen. 

nioneruf adv. nirgends drauf. 

nienerumb adv. um keinen Preis. 

nienerzu adv. zu nichts. 

nießen v. genießen. 

nießling m. Egoist, Mietling. 

niesstüppe n. Niespulver. 

nießung f. Nießbrauch. 

niester m. Akt des Niesens. 



nieten 



168 - 



nieten v. froh werden; leisten; b. 
nieten sich eifrig abgehen, pla- 
gen mit; s. Unglücks nieten Leid 
erfahren. 

niffen v. reiben, zwicken. 

niftel f. Nichte. 

Niklasbischof m. am Nikolaustag im 
Spiel zum Bischof geicähltes 
Kind. 

Niklasbruder m. Nikolmt, Eremit. 

nim adv. (alem. schwäb.) nimmer, 
nicht mehr. 

nimermer adv. jemals. 

ninder(t) adv. nirgends. 

nipfezen s. napfezen. 

nir^nd adv. in keiner Beziehung. 

niring adv. (bair.) nirgends. 

nischen v. wühlend suchen. 

nisi n.: ein n. stat darneben die 
Sache hat einen Haken. 

niß f. Lausei. 

nisseln v. schnüffelnd ivühlen. 

nisten v. ein Nest, Lager zurich- 
ten. 

nix n. Geldmangel. 

nobel m. englische Goldmünze. 

nobishaus n., -krug m. Hölle; ab- 
gelegene Schenke. 

noch adv. conj. dennoch, erst 
recht, noch einmal, vorderhand ; 
n. so vil noch einmal so viel; n. 
dannoch trotz alledem; n. — n. 
weder — noch. 

noch- s. nach-. 

noch eins(t) adv. noch einmal, wie- 
der. 

noch nit! interj. weit gefehlt! 

nofalien plur. neu unter den Pflug 
genommenes Land. 

novater plur. Novatianer. 

nöffel n. Damen-, Schachspiel. 

nöfz^en v. schlummern. 

nolbein n. knöcherne Nadelbüchse. 

nolbruder, -hart m. Beghart, 
Laienbruder. 

nom m. Name. 

nom f. das Nehmen, Diebstahl, 
Raub. 

nöm 1. 3. sg. praet. conj. nähme. 

nömb(t) 3. sg. (2. plur.) praet. conj. 
nähme(t). 

non adv. hinan. 



non f. die fünfte der kanonischen 
Gezeiten (s. d.) um 3 Uhr mit- 
tags. 
I nonta^ m. Himmelfahrt. 
i nonzeit f. Mittagszeit. 
' noppe f. Ktwten, Knollen im Tuch ; 
I Grille, Laune. 
i noppen v. stoßen. 
; noppensack m. Bettdecke. 
; nört adv. nur. 

\ noß n. Nutzvieh, Schmalvieh. 
j nossel s. nassel. 

j nößel n. kleines Flüssigkeitsmaß. 
' nößlich n. kleines Flüssigkeitsmaß, 
nösten v. annestein, festheften. 
noster m. Rosenkranz. 
not f. Notwejidigkeit ; aus der, von 
n., nöten, zur n. notwendiger- 
weise; mir ist n. ich habe Eile, 
notdurft f. Bedürfnis; über die n. 
über das Bedürfnis hinaus; zu 
n. soweit es nötig ist. 
notdurftig adj. nötig; adv. je nach 

Bedürfnis. 
nöte f. Xotsfall. 
notel f. Merkblatt. 
notelschreiber m. U rkundenschr ei- 
ber. 
nöten v. nötigen. 
nöten adv. notwetidigerweise. 
notfest adj. standhaft, bewährt in 

Not; ausdauernd. 
nothaft adj. notwendig. 
nötig adj. eilend, dringlich; be- 
dürftig. 
nötigen v. (be)drängen, in Not 

bringen. 
notlen v. tvackeln. 
nötlich adj. betriebsam, spaßhaft; 
notbringend, dringend; adv. not- 
wendigerweise. 
notnunft f. gewaltsamer Rauh. 
notregen n. (schweiz.) notgedrun- 
genes Sich-regen, Noficehr. 
notschlange f. Feldgeschütz. 
notstal m. Zwanggestell für Pf erde 
bei Hufbeschlag und Opera- 
tionen; übertr. Zwangsanstalt, 
Bedrängnis. 
noturft f. nötiger Bedarf. 
noturftig adj. notwendig. 
notzogen v. notzüchtigen. 



- 169 - 



of 



notzwang m. Gewalttätigkeit. 

notzwangen, -zwingen v. verge- 
waltigen. 

nüb(e)lig adj. nebelig. 

nüchtern v. ernüchtern. 

nudalest adv. wenigstens, endlich. 

nüderen v. leise sprechen. 

nufer adj. munter. 

nu fort adv. von jetzt ah. 

nügig adj. zufrieden. 

nugst 2. sg. praet. ind. nagtest. 

nülen v. (im Schmutz, Flunder) 
ivühlen. 

num adv. hinum. 

numaln adv. nunmehr. 

num(b) 1. 3. sg. praet. ind. nahm. 

nunie(n) adv. nicht mehr; nur. 

numer adv. nunmehr. 

numerdumb m. Lärm. 

nummen adv. nur irgend. 

nun adv. jetzt eben, eben erst; 
letzthin; nur. 

nunenmacher m. Kastrierer. 

nunmals, nunzmal adv. einstweilen; 
gegenwärtig. 

nunn f. die Vogelart Mergus, 
Säger. 

nur(t) adv. mir ; (jetzt) erst; n. nit 
nicht doch. 

nüschelen v. wühlend suchen. 

nüschent, -int, -nit adv. nichts. 

nüslen v. wählerisch suchen; 
(Schweiz.) näseln, leise sprechen. 

nuß f. auch Spange, Schnalle. 

nußbicker, -ei m. (eis.) Specht- 
meise; (Schweiz.) Tannenhäher. 

nüstern v. schnüffeln, stöbern. 

nutazen v. wackeln. 

nutschein v. sauaen. 

nüt(zit) adv. (alem.) nichts. 

nuwen adv. nur. 

nuzberlich adj. ersprießlich. 



0. 

ob adv. oben. 

ob conj. für den Fall daß ; obgleich. 
obenab adv. rundweg. 
obendrauf n. letztes Wort. 
obenhin adv. oberflächlich. 
oben schweben v. den Vorrang ha- 
ben. 



oberachtmeister m. Vorsitzender 
eines Ausschusses von acht Mei- 
stern. 

Oberhand f. Obrigkeit; höhere In- 
stanz; Kommando. 

oberhau m. Hauptstreich. 

oberkeit f. obrigkeitliche Gewalt. 

oberman m. Ober im Kartenspiel.. 

oberperson f. Vorgesetzter. 

oberstag m. Epiphanias. 

oberte f. Bühne, oberster Raum un- 
ter dem Dach. 

oberzelt adj. part. obenerwähnt. 

obes n. Obst. 

ob(e)ser m. Obsthändler. 

obgelegen sein v. gesiegt haben. 

obhalten v. Gewicht legen auf. 

obhanden adv. vorhanden. 

objektion f. Einwand. 

obiser, obismenger m. Obsthändler.. 

obligen v. siegen. 

obligen v. überlegen sein. 

Obligo n. Verbindlichkeit. 

ob nu conj. wenn nun auch. 

obsequial n. Kirchenagende. 

observant m. Franziskaner, Au- 
gustiner der strengen Richtung- 
(s. konventual). 

Observanz f. regelstrenge Richtung- 
der Franziskaner und Augusti- 
ner. 

observanzer m. observant im Munde 
der Gegner und Spötter. 

obshocke m. f. Verkäufer(in) von 
Obst. 

obsich adv. nach oben. 

obsig m. Oberhand. 

obsiger m. Sieger. 

obsten v. bevorstehen. 

ocha interj. oho. 

ochsenkopf m. ein Sternbild. 

ochsenzung f. Name verschiedener 
Pflanzen mit dicken, spitzigen 
Blättern. 

ocht, ock(er) adv. halt, nur. 

öd adj. leer, nüchtern; gering, 
schwach; dumm. 

öde f. Kraftlosigkeit. 

oder coni. aber. 

ödlich adv. eitel, leichtfertig. 

of m. Ofen. 



ofener 



170 



of(e)ner m. Ofensetzer; Heizer; 
Bäcker. 

ofearor n. Blasebalg. 

offen barlich adj. öffentlich. 

offen(en) v. eröffnen. 

offen leben, o. sünde Dirnenleben; 
o. Sünder öffentlicher Sünder 
(publicanus) ; o. sten preisge- 
geben sein. 

offen Schreiber m. Notar; Schreib- 
lehrer. 

offen(t)lich adj. offenbar, offen- 
kundig. 

offer s. opfer. 

offizial m. bischöflicher Gerichts- 
vogt. 

offizir m. auch Hausbedi^nsteter 
eines Stifts. 

oflich adv. öffentlich. 

ofnen v. offenbaren, veröffentlichen. 

ofnung f. Zugang, Durchzug. 

oftermals adv. oft. 

Ögles f. Eidechse. 

ogst m. August. 

öham, öhen m. Oheim, Neffe, 
männlicher Verwandter. 

ökeln V. necken. 

Oktave f. achter Tag, acht Tage 
nach einem Fest ; auch = ablaß- 
woche, s. d. 

öl plur. Äele. 

ölber f. Olive. 

old adv. (Schweiz.) oder. 

öldrusen f. Bodensatz vom Oel. 

olei n. Oel; öl ausschlagen ein 
dörfliches Spiel. 

oleihocke m. f. Oelhändler(in). 

oleischleger m. Oelmüller. 

oleitreger m. Strafjenverkäufer von 
Oel. 

olem'an m. Oelverkäufer. 

öler, oleier m. Oelmüller. 

ölgöze m. mit Oel gesalbter, fal- 
scher Priester ; Heiligenstatue ; 
unbeholfener Mensch , dummer 
steifer Klotz; lichtiragende Fi- 
gur, Leuchter; den ö. tragen 
müssen angefiüirt sein; einem 
den ö. nachtragen ihm zu Willen 
sein. 

ölhef f. Bodensatz vom Oel. 

olitet f. Salbe, Pflo.ster. 



öllegel f. m. n. Oelfäßchen. 

ölmage(n) m. Mohn. 

ölpern v. sich albern benehmen. 
I ölprer m. Tolpatsch. 
! ölschenkel m. Beingeschumlst; 
1 Wassersucht. 

ölschenker m. Schmeichler. 

om n. Flüssigkeitsmaß. 

omacht f. Ohnmacht. 

omat f. zweiter Schnitt des Grases. 

omechtig adj. ohnmächtig. 

omeis f. Ameise. 

omelei f. Predigt (lat. homilia). 

omen v. visieren, messen; nach- 
ahmen. 

ömig adj. ein Ohm fassend. 

er omnes m. der Pöbel. 

on pron. (md.) ihn. 

onabgeseit adv. part. ohne abge- 
sagt, den Krieg erklärt zu haben. 

on(e) s. ane; onwer(de)n s. an- 
werden. 

one schein adv. unverblümt. 

onfogel m. Pelikan. 

ongefazt adj. part. unverspottet. 

ongefer adv. ohne böse Absicht, zu- 
fällig. 

ongewarnet adv. unversehens. 

on mitel adv. unmittelbar. 
: onmuß s. unmuß. 
{ on not adv. unnötig. 

onwidertriblich adj. unwiderleglich. 
I operment n. Rauschgelb (lat. auri- 
I pigmentum). 

opfer n. Totenmesse; Kirchen- 

almosen. 
I op(f )erknecht m. Handlanger (lat. 
I operarius). 

Opferzelt m. Opferku/ihen. 

ops n. Obst. 

or f. Uhr. 

I or n. : einem in ein or blasen ihm 
i einsagen; die oren melken zu 
I Gefallen reden. 
I ör pron. (md.) ihrer. 
\ orazel f. Assel, Ohrwurm. 

Orden m. auch Ordnung; Beruf. 

Orden v. anordnen, verordnen, be- 
stellen. 

ordenlich adv. der Reihe nach. 

ordina(n)z f. Befehl. 

ordnat n. Kirchengerät, -gewand. 



171 



quel 



or(d)uiren v. ordnen. 

Ordnung f. auch Vereinbarung. 

oren m. Orden. 

ören adj. ehern. 

orenblaser m. Schmeichler. 

orenküzler, -melker, -mizler, -sin- 
ger m. Schmeichler. 

orenmitel, -mückel s. ormuzel. 

orfinger m. kleiner Finger. 

orfride m. Urfehde. 

Organum n. Orgel. 

orgeler m. Orgelbauer. 

orgrübel m. kleiner Finger; Ohr- 
wurm. 

örin adj. ehern. 

oring m. Ohrfeige. 

oriren v. beten. 

orlachschif n. Kriegsschiff. 

orleffel (bömischer) m. knorriger 
Prügel. 

orlei n. (alem.) Uhi-werk (lat. ho- 
rologium). 

onnuzel m. f. n. Ohr(drüsen)ent- 
zündung; Ohrwurm; Assel. 

öm m. Hausflur. 

orning f. Ordnung, Schlachtord- 
nung. 

orniren y. schmücken. 

örnlich adj. ordentlich. 

ort n. m. Spitze, Ecke, Ende; 
Platz, Stelle; Ahle; Viertel einer 
Münze, des Talers, Pfennigs; 
Stadtviertel ; Himmelsrich tung ; 
zun örtern einschlagen an der 
richtigen Stelle anfangen; auf 
ein o. sezen vernachlässigen. 

ortband(eisen) n. Beschlag an der 
Spitze der Schwertscheide. 

orte, orte f. Zeche, Trinkstube 
(s. d.). 

örtern v. mit Spitzen versehen; 
ordnen, feststellen, uniersuchen, 
entscheiden; betiteln. 

orthaus n. Eckhaus. 

orttafel f. Randstück. 

orwasche f. Ohrfeige. 

ösch 8. esch. 

Ösen V. vertilgen. 

oskurber m. der mit Aas als Lock- 
speise fischt. 

oß m. Speise, Futter. 

oeeel m. f. Assel. 



ossener m. Ochsenknecht. 

oste f. Hostie. 

oster f. Auster. 

osterwein m. österreichischer Wein. 

osterwind m. Ostvnnd. 

ostreen plur. Austern. 

ostür adv. ohne Leitung. 

ot adv. halt. 

otmen v. atmen. 

Ottergall f. Schlangengift. 

ou- s. au-, öu- s. eu-. 

ox pox n. Hokuspokus. 

P. s. B. 



Q. 

quadragen(e) f. vierzigtägiges Fa- 
sten. 

quadrangel n. Viereck. 

quadrant m. Quaderstein; Viertelst 
Pfennig; Viertelstunde; Viertel- 
kreis. 

quadruplik f. Gegenerwiderung des 
Angeklagten auf die Triplik. 

quakeliren v. fabeln. 

quäl m. n. Quelle. 

qualbrunne m. Quelle. 

qualm m. Betäubung. 

qualster m. Schleim; schleimender 
Käfer, Baumwanze. 

quap(pe) f. der Fisch Aalraupe. 

quarren v. quaken (vom Frosch). 

quart f. Abgabe des vierten Teils 
aller Einkünfte; Viertelmaß. 

quartaun f. Kanone, die einen 
Viertelzentner schießt. 

quarti f. Leibgarde. 

quartiren v. Quartier machen. 

quar(z)en v. schreien, knurren, 
quaken. 

quat m. Kot. 

quater m. Quaderstein ; die Vier auf 
dem Würfel. 

quatern v. laut und angelegentlich 
reden; quaken. 

queckbrunn m. Quelle. 

quecker m. Bergfink. 

queckwasser n. Quell-, Flußwasser. 

queden v. reden. 

queid adj. ledig. 

quel f. Qu4Ü. 



quentin 



172 



quentin n. Queiitchen, Gewicht von 
1/4 Lot. 

querder s. kerder. 

querre f. Gerstenkorn. 

quest m. Gewinn, Erwerb; Bettel 
für fromme Zwecke. 

queste f. Quast, Wedel im Bad, 
Gürtel. 

questen n. Bedrückung, Qual. 

que8tion(ir)er m. der für fromme 
Zwecke Almosen sammelt , Bettel- 
mönch; Hausierer. 

questor m. Ahlaßkrämer. 

quetsch f. Gimpelweihchen. 

quetschken f. Zwetsche. 

quick adj. lebendig; n. leberides 

quien m. (rotw.) Hund. 

quiengoffer m. (rotw.) Gauner, der 
Hunde wegfängt und schlachtet; 
Abdecker. 

quinger s. zwingolf. 

quinquennal n. Schutzbrief auf fünf 
Jahre. 

quinsin n. Viertellot. 

quinte n. Quentchen. 

quintern f. kleine Geige, deren 
Saiten um eine Quinte voneinan- 
der gestimmt sind; weibliches 
Glied. 

quinterner m. Geigenbauer, -Spieler. 

quint€t n. Viertellot. 

quintin, quintlein n. Viertellot. 

quintiren v. zur Quintern singen, 
sie spielen; in Quinten singen; 
musizieren. 

quippis m. Grabstein (lat. cippus). 

quita(n)z f. Quittung. 

quit(ig)en v. ledig, frei machen. 

quitiren v. ledig sprechen, frei- 
geben. 

quitledig, -los adj. frei (von Geld- 
schuld). 

quörzen s. quarzen. 

quot m. (md.) Kot. 



R. 



rab adv. her ah. 

rabenstein m. Richtplatz unter dem 
Galgen. 



rabisch m. Kerbholz (tschech. ra- 
buse). 

rabschnabei m. Gelbschnabel. 

rabwarts adv. herab. 

räch m. Zorn. 

räch 1. 3. sg. praet. rächte. 

rachsel f. Rache. 

rachtung f. Vergleich. 

racker m. Grubenfeger; Abdecker; 
Schlingel. 

rackhals m. Spießente. 

rad n. bes. das des Henkers; auf 
ein r. sizen, kumen gerädert 
werden; auf die reder legen rä- 
dern. 

radbere f. Schubkarren. 

rad(e)brechen v. rädern. 

radecht adj. radförmig. 

rade(n) f. m. Kornrade. 

radescheibe adv. rings. 

radkiste f. runde Kiste. 

radspinnerin f. Spinnerin. 

raf(e) m. Sparren. 

rafelin m. Halbmondschanze. 

rafenmacher m. Zimmermann. 

raffa(r)zen v. rülpsen. 

raüen v. mit der Klapper lärmen. 

ragaz m. Bursche (ital. ragazetto\ 

ragekraut n. Orchis. 

ragel m. Reiher. 

s. ragein v. (alem.) sich breit ma- 
chen. 

ragen v. starr und steif sein. 

ragette(n) f. Schlagnetz. 

raghals m. Spießente. 

ragwurz f. Orchidee. 

ralle f. Wachtelkönig. 

rallkreuzer m. Münze, etwa 1/4 rol- 
lobazer? 

ram m. sich ansetzender Schmutz y 
Ruß. 

ramaten v. zugrunde richten; im 
ramatus gewaltsam. 

ramlen v. schäkern, poussieren, tan- 
zen, balgen. 

ramm m. Widder. 

ramm(e) f. (eis. westmd.) Rabe. 

rampanien plur. Kaidaunen. 

rampf m. Einschrumpfen; Krampf. 

ran adj. schlank, schmächtig. 

rana f. Belagerungsgeschütz. 



173 — 



raufen 



ranft m. Rand, Saum, Einfassung; 
Rinde, Schorf. 

ränge f. Schurke. 

rank m. Wendung, Ausflucht, List; 
einem einen r. angewinnen ihn 
überlisten. 

rankkorn n. Halskrankheit der 
Schweine. 

ran ran ran interj. Landsknechts- 
ruf beim Sturm. 

rant m. Wendung, (einmalige) Be- 
wegung. 

ranz m. (rotw.) Sack. 

ranzaungeld n. Ranzion. 

ranze f. Mutter schtvein. 

ranzen v. spielend seine Kräfte 
üben; Handel treiben; geizen; 
mit Lösegeld belegen. 

ranz(ion)iren v. aus Kriegsge- 
fangenschaft loskaufen. 

ranzon, -zung f. täglicher Mund- 
vorrat; Lösegeld; Brandschat- 
zung. 

ranzonen v. aus Kriegsgefangen- 
schaft loskaufen. 

ranzwinkel m. Rendezvous. 

rap interj. Ruf des Raben. 

rap m. der Fisch Roche. 

rapen v. ( zusammen )r äffen. 

rapier n. Fechtdegen. 

rapontik f. Rhabarber. 

rapp m. Traubenkamm. 

rappe m. (obd.) Rabe; (bair.usw.) 
schwarzes Pferd; jem. einen r. 
reiszen, machen ihm einen Bos- 
sen spielen; oberrheinische Bfen- 
nigmünze mit Vogelkopf. 

rappe m. ein gefräßiger Fisch, 
Cyprinus aspius. 

rappe f. m. Ausschlag am Pferde- 
hein; Wundgriiid; Krätze. 

rappen v. (md.) an sich reißen. 

rappenvogel m. Rabe. 

rappes m. Wein aus Traubenkäm- 
men. 

rappiis(e) f. Beutemasse, Chaos, 
Verstoß; in die r. geben, werfen 
preisgeben, hinopfern. 

rapschnabel m. Gelbschnabel. 

rasch m. leichtes Wollgeivebe, ur- 
sprünglich aus Arras. 



raschen v. eilig dazukommen. 

raschmacher, -weber m. Weber, der 
leichte Futterstoffe herstellt. 

raselwurz f. Zaunrübe, Bryonia. 

raspen v. zusammenscharren. 

rasperment interj. sackerment. 

rasplen v. rasseln. 

Fassen v. (obd.) lärmen, in Saus 
und Braus leben. 

raßlen v. lärmen, toben; würfeln. 

raßler m. Würfelspieler. 

rastien v. röcheln; ringen. 

rastrum n. geringes Leipziger Bier. 

rat m. Zustand, Verhältnisse; Vor- 
rat, Geivinn, Hilfe; Verwendung; 
Entschluß; falscher r. Verrat; zu 
r. werden beschließen, sich ent- 
schließen. 

rate(n) f. m. Kornrade. 

raten v. auch helfen, steuern; ei- 
nem dinge r. ihm abhelfen; der 
Sache ist zu r. sie ist nicht hoff- 
nungslos. 

ratherr m. Ratgeber. 

rathof m. Forum. 

ratich m. Rsttig. 

ratlich sein v. beraten. 

ratsal n. Rätsel. 

ratsamen v. versorgen, verpflegen, 
heilen. 

ratsfrund m. Stadtrat. 

ratt(en) m. Kornrade. 

rat(ten)niaus f. Ratte. 

raubeberg m. Berg, wo Räuber 
mit ihrer Beute hausen. 

rauch adj. ranJi, schroff; das r. 
herfürkeren Ernst zeigen. 

e. rauch machen v. sich Ruhin er- 
werben. 

rauchenzen v. nach Rauch schmek- 
ken, riechen. 

rauchfesser m. Verfertiger von 
Weihrauchfässern. 

rauchhaber, -hun-, -körn m. n. Na- 
turalabgaben als Herdsteuer. 

rauchloch" n. After. 

rauchlos adj. ruchlos, unbedacht. 

rauden f. die Hautkrankheit Räude. 

raudimaudi m. Schelm. 

raue wäre f. unbearbeitete Felle. 

rauf adv. herauf. 

raufen v. plündern. 



rauknecht 



— 174 



rauknecht m. Knecht für grobe 
Arbeit. 

rauling m. (rotw.) Säugling. 

räum m. auch Möglichkeit, Frei- 
heit; r. nemen (Raum) einneh- 
men; r. geben Gelegenheit ge- 
währen. 

räum adj. geräumig. 

raum(en) m. Rahm. 

räumen v. raunen. 

raun(e) m. Hengst. 

raune f. Geflüster, geheime Stimm- 
abgabe. 

raupe m. Spottname der (Nacht-) 
Wächter, (Wein-)Gärtner. 

rausch f. Schar. 

rauschart m. (rotw.) Strohsack. 

rauschen v. lärmen, davontoben; 
musizieren. 

rauschen n. ein Kartenspiel. 

rauscher m. laute, renommistische 
Natur. 

rau schlusseler m. Rohschlosser. 

rauß adv. heraus. 

raußeln v. rauschen. 

raußen v. schnarchen. 

raute f. Rhombus, auch im Glas- 
fenster. 

raz m. Ratte; Marder. 

rebaug n. Knospe am Weinstock. 

rebent(er) n. m. Speisesaal im 
Kloster (lat. refectorium). 

rebesch f. Rebenasche. 

rebisch adj. rabenartig, verdächtig. 

rebler m. Dukaten mit eingepräg- 
tem Raben. 

rebman m. Weingärtner. 

rebsticher m. Rüsselkäfer, Rhyn- 
chites betuleti. 

rech sg. conj, praes. zu rechnen. 

rechen v. rächen; mit einem ge- 
recht werden an ihm Rache neh- 
')nen. 

rechen(en) v. rechnen, ermessen, 
taxieren; urteilen, bedenken; 
zu r. nach meiner Ansicht; so 
zu r. sozusagen; das ist gut zu r. 
es ist wohl zu verstehen. 

rechenmeister m. Ratsherr für 
Rechnungswesen, Stadtrechner, 
-kämmer er. 

rechgeis f. weibliches Reh. 



rechin f. weibliches Reh. 

rechnen v. (ostmd.) rächen. 

rechnung f. Rechenschaft, Nach- 
weis, Aufschluß. 

r/ichsen v. laut, spucken. 

recht adj. angemessen; ist mii- r. 
wenn ich mich nicht sehr irre, 

recht n. auch rechtliche Entschei- 
dung; ich beut dirs recht er- 
biete mich zu gerichtlichem Aus- 
trag des Streites; auf recht in 
Erwartung Rechtens; für r. vor 
Gericht; rechtens gestan Rechts- 
entscheid ericarten; einen in das 
r. werfen Recht sprechen lassen 
über; mit r. rechtmäßig, auf dem 
Weg Rechtens. 

rechtartig adj. echt. 

rechten v. prozessieren. 

rechtverstendig m. Jurist. 
I rechtfertig adj. gerecht, unschuldig, 
i rechtfertigen v. krüisieren, zur Rede 
stellen, aburteilen; (sich) aus- 
weisen. 

rechtfertigung f. Austrag. 

rechtfügig adj. angemessen. 

rechtigen v. rechtlich austragen. 

rechtlich adv. auf dem Rechts- 
weg. 

rechtsaz m. Antrag auf ein UrteiL 

recht(s)bot n. Recht serbictung. 

rechtsbrust m. Rechtsvenveigerung. 

rechtschaffen adj. richtig, wirk- 
lich, echt. 

rechtschuldig adj. richtig. 

rechtsinnig adj. rechtgesinnt. 

recht(s)tag m. Gerichtstag. 

recht tun v. mit dat. seine Sache 
recht machen. 

rechtweis m. Jurist. 

rechzen v, laut spucken. 

reck plur. Röcke. 

reckolter m. Wacholder. 

reckoltervogel m. Krametsvogel. 

redbar adj. mitteilsam. 

redbarkeit f. Beredsamkeit. 

rede f.: ein r. machen aus identifi- 
zieren; ein r. begeben Erwähnung 
tun; schlechte r. Prosa. 

reden v. (ahd. redion) in Worte 
fassen, ausdrücken; einem etw. 
r. es ihm zusprechen ; wider s. r. 



175 - 



reisdienst 



Selbstgespräche führen; es ist so 
vil geredt es soll heißem^; s. r. las- 
sen sich aitsdrücken lassen; so 
zu r. sozusagen. 

reden v. (ahd. redan) sieben. 

reder(kneclit) m. Mehlsieber. 

redfenster n. Schalter bei der Klo- 
sterpforie. 

redgeb(ig) adj. redselig. 

redhaus n. Sprechzimmer (im Klo- 
ster). 

redkunst f. Grammatik, Rhetorik. 

redlein n. Ring, Kreis; ein r. ma- 
chen V. im Kreise fahren. 

redlich adj. pflichtbewußt, ordent- 
lich; adv. pflichtgemäß, gehörig; 
etwas redlichs eine gehörige 
Summe. 

redman m. öffentlicher Sprecher. 

redner m. auch Vokal. 

redsam adj. leutselig. 

redsprechig adj. beredt. 

redukte f. Rückenschanze. 

reel m. (rotw.) schwere Krankheit. 

refal s. reinfal. 

refent(er) m. n. Speisesaal im 
Kloster (lat. refectorium). 

reverenz f. Verehrung; Gabe, die 
aus Verehrung gezollt wird; ab- 
gemessene Verbeugung, Knie- 
beugung vor dem Hochaltar; 
Gruß. 

reff n. Traggestell; Saumsattel; 
Gerippe. 

reffelstil m. Schusterahle. 

refftreger m. Lastträger, Holz- 
sammUr, Wanderhändler. 

refir n. Bezirk. 

refiren v. sich (im Wald) ergehen, 
lustwandeln. 

reformation f. Aenderung; Ur- 
kunde darüber ; Gegenreforma- 
tion. 

reformim v. zurückbilden. 

reg m. Regen. 

regal n. kleine Orgel. 

rege praed. adj. in Erregung. 

regel(s)bir(n) f. große harte Bir- 
nenart. 

regen v. in Bewegung setzen. 

regen(en) v. regnen. 

regenfogel m. großer Brachvogel. 



regenicht adj. regnerisch. 

regen wurm m. (rotw.) Wurst. 

reger m. (rotw.) Würfel. 

r^erlem n. Regenpfeifer. 

regiment n. Leitung, Regierung. 

register n. Zugschnur, -seil; fort- 
laufendes Verzeichnis, Protokoll^ 
Hauptbuch des Kaufmanns, Ab- 
rechnung, Inhaltsangabe, Wahl- 
spruch, Norm; Sündenregister. 

rehin f. weibliches Reh. 

s. reiben an einen v. Streit mit ihm 
begiyinen. 

reibener s. refenter. 

reiberin f. Bademagd. 

reibsteia m. Bims-, Tuffstein. 

reichen v. auch gereichen; holen,, 
erlangen; s. reichen sich er- 
strecken. 

reichen v. reich sein, werden, ma- 
chen; 8. reichen sich bereichern. 

reichlich s. reilich. 

reichsnen v. herrschen. 

reichtag(e), -tung m. f. Reichtum^ 

reichung f. Darreichung. 

reidei m. (Zaun-) Stecken. 

reidemeister m. Eentmeister. 

reiel, reiger, reigol m. Reiher. 

reie(n) m. Tanz. 

reien v. tanzen. 

reigen, reihen m. Rist am Fuß. 

reiger m. Reiher. 

reil(i)ch adj. reichlich, üppig, frei- 
gebig; fast r. überreichlich. 

reim(en) m. Vers. 

reimen v. Verse machen; zusam- 
menpassen, übereinstimmen ; s. r. 
einander entsprechen, zutreffen. 

reimist m. Verskünstler. 

Rein m.: der R. ist entbrant Un- 
erhörtes ist geschehen. 

rein adv. herein. 

rein abe adv. reiniveg. 

reinen v. raunen. 

reinen v. reinigen. 

reinfal m. Südwein von Rivoli. 

reinfar m. Rainfarn, Tanacetunt 
vulgare. 

reinkoppel n. Regenpfeifer. 

Reinstramer m. Rheinländer. 

reisbub m. Kriegsknecht. 

reisdienst m. Kriegsdienst. 



rei8(e) 



— 176 — 



reis(e) f. (obd.) Feldzug; ein r. 
dienen Kriegsdienst tun. 

reiseler m. FuJinnann. 

reiselwagen m. Lastwagen. 

reisen stv. fallen; reisender stein 
Blasenstein. 

reisen swv. itis Feld ziehen. 

reiser m. (schweiz.) Reisiger, Krie- 
ger. 

reisig adj. gerüstet, rüstig, schlacht- 
hereit, kraftvoll; reisiger zeug 
Kavallerie, Heer. 

reisioppe f. Waffenrock. 

reisknabe m. (schweiz.) Kriegs- 
knecht. 

reisknecht m. Kriegsknecht. 

reisman m. Kriegsmann. 

reisnen v. einen Kriegszug unter- 
nahmen. 

reisordnung f. Kriegsvorschriften. 

reißen v. (mhd. rei3en) reizen. 

reißen v. (mhd. ri3en) ent-, zer- 
reißen, zatisen, prügeln, vernich- 
ten; zeichnen: zu s. r. an sich 
reißen; s. r. sich raufen. 

reißig adj. reißend. 

reisspis m. Spieß des Reisigen. 

reiste f. ohen zusammengedrehter 
Büschel gehechelten Flachses. 

reit 1. 3. sg. praet. ritt. 

reit adj. bereit. 

reitel m. Stab zum Reinigen der 
Pflugschar. 

reitehi v. mit einem Knebel zu- 
sammenschnüren. 

reitemeister m. Rechenmeister. 

reiten v. auch beschlafen. 

reiter f. Sieb. 

reitern v. sieben. 

reithaue f. Hacke. 

reitherzu m. Buchfink. 

reitkappe f. Re^dermantel. 

reitung f. Abmachung; Rechen- 
schaft; Rechnung. 

reitwet8ch(g)er m. Mantelsack. 

reizen v. heraufbeschwören (vom 
Unglück, Schicksal). 

reizler m. Vogelsteller. 

reizung f. Affekt. 

rekompens f. Belohnung. 

rekusiren v. vorwerfen. 

relation f. Bericht. 



relaxiren v. mildern; freilassen^ 

-sprechen. 
religion f. auch Konfession. 
reiing m. eine Fischart. 
reilen s. reneln. 
I relling m. (brünstiger) Kater ; un- 
sittlicher Mensch. 
rem f. Gestell aus Holzleisten. 
remen m. Riemen; Ruder (iat. 

remus). 
remlich adj. brünstig. 
remling m. Rahmenleiste. 
remter n. m. Speisesaal im Kloster 

(Iat. refectorium). 
reneln v. Korn aus den Hülsen 

quetschen, säubern. 
renfenlein n. Schwadron (Reiter). 
j renhut m. Turnierhelm. 
I renk m., renke f. Blau-, Weißfel- 
j chen im 4. Jahr. 
j renken v. (die Strophen) verschlin- 
I gen. 
renkisch adj. listig. 
renmagen m. Lab, Kälbermagen, 
der die Milch gerinnen macht. 
renmilch f. geronnene Milch. 
renne f. Lab. 

rennen v. im Turnier reiten. 
renner m. turniermäßiger Ritter; 
der obere, bewegliche Mühlstein. 
renschif(le) n. Jacht. 
renunziren v. verzichten. 
renz(e)ler m. Ranzensattler. 
renzeug n. Turnierrüstung. 
repiel n. Rappier, Stoßdegen. 
replik f. Erwiderung, zumal im 

Prozeß. 
reprobiren v. tadeln, verwerfen. 
reputirlich adj. ansehnlich, ge- 
achtet. 
reren v. fallen lassen, vergießen; 
I rinnen. 
I resch adj. flink. 
I resein f. Rosine. 

\ reservat n. Recht oder Vollmacht, 
die sich eine (geistliche) Obrig- 
keit vorbehalten hat. 
reservation f. Vorbehalt, Klausel. 
residenz f. Genuß einer Pfründe 
am Ort; Pflicht sie dort zu ver- 
zehren. 



— 177 — 



riefen 



reß adj. salzig, scharf von Speise, 
Trank und Geist. 

reße f. Salzigkeit, Schärfe, Strenge. 

reste f. Rast. 

ret 3. sg. praes. ind. redet. 

reter m. Rhetor. 

reterscliaft f. Rätsel. 

retersch(e), reters(t) f. n. Rätsel. 

reterscheii v. Rätsel raten. 

retig, -lieh adj. schlüssig; r. werden 
beschließen, sich entschließen. 

retrade f. Rückzug. 

retriren v. flüchten. 

retsche f. (schles.) Ente. 

retscher m. Sehivatzer, Prahler. 

re(u)barbarus m. Rhabarber, 

reiibisch adj. räuberisch. 

reubzen v. rülpsen. 

reuchen v. räuchern. 

reuchern v. Rauchopfer bringen; 
(einer Gottheit) opfern; durch 
Rauch schützen, konservieren, 
heilen; in den Rauch hängen. 

reuchlen v. nach Rauch schmecken, 
riechen. 

reudikeit f. Räude. 

reuel m. Reue. 

reuen v.: mich reut mich jammert. 

reuer m. Reu^. 

reuerin f. Büßerin, Schwester Fre- 
digerordens zu St. Maria Magda- 
lena. 

reufen v. plündern. 

reuhe f. unwohnliche Gegend. 

reukauf m. Reugeld, das der zahlt, 
der ein Geschäft rückgängig 
macht; Reue. 

reulich(en) adv. reichlich. 

reuiing m. Reueanfall. 

reum m. Reim, Vers. 

reumen v. das Erdreich um die 
Wurzeln aufwühlen. 

reumig werden v. (einen Ort) räu- 
mten. 

reups m. Rülps. 

reups(ch)en v. rülpsen. 

reuscligei n. geschwefeltes Arsenik. 

reuschp(r)en v. räuspern. 

reuse f. Korb zum Fischfang, aus 
Rohr geflochten. 

reusplen v. räuspern; sich erbre- 
chen. 

Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



I reuß m. Rursse ; Wallach , ver- 

I schnittenes Pferd. 

I reuß(e) m. Flickschuster. 

reußen v. kastrieren (vne ein Pferd 
in Rußland). 

reustern v. räuspern. 

reutel m. Stab zum Reinigen der 
Pflugschar. 

reuten v. reiten. 

reuter f. Sieb. 

reuter m. Reiter. 

reuteriiedlein n. Soldatenlied. 

reutern v. sieben. 

reuthau f. Haue, Hacke zum Ro- 
den. 

rew(en) m. Reue. 

rezel n. Rätsel. 

rezen v. {den Hanf) im Wasser hei- 
zen. 

rezeß m. V er Schreibung. 

rezipe n. Arzneiverordnung. 

reziein n. Rätsel. 
i rib plur. Ränke, Kniffe. 

ribeisen n. Reibeisen. 

ribling m. (rotw.) Würfel. 

rieh m. (eis.) Abhang, Rain. 

rieh 2. s^. imper. räche. 

richig adj. (alem.) zur Rache ge- 
neigt. 

richlen v. röcheln. 

rieht 3. sg. praes. rächt. 

richt(e) f. n. Gericht, Gang bei 
Tisch ; Austrag, Entscheidung ei- 
nes Handels. 

richten v. in die rechte Lage 
bringen; versöhnen, vermitteln; 
ausbezahlen, berichtigen; hin- 
richten; beurteilen; s. r. auf sich 
einrichten; s. r. an jem. sich an 
ihn heranmachen ; s. r. aus etwas 
daraus klug iverden. 

richthaus n. Gerichtsgebäude. 

richtig adj. abgeschlossen, end- 
gültig. 

richtstecken m. Vogelstange. 

richtung f. Friedensschluß, -ver- 
trag. 

rick m. Querstange, (Wild- )Gatter; 
Engpaß. . 

ridde m. Fieber. 

riefen v. (alem.) rufen; rief 3. sg, 
praes. conj. rufe. 

2. Aufl. 12 



riegerlein 



— 178 — 



«egeilein n. Regenpfeifer. 

rieling m. (rotw.) Sau. 

riemen: auf der fleschen r. treten 
V. sie leertrinken ; den r. ziehen 
den Beutel auftun. 

rieme(n) m. Ruder (stange) (lat. 
remus). 

ries n. Stelle der Kegelbahn, wo 
die Kegel stehen; Gesamtheit der 
Kegel; Kegelhahn. 

riesen v. fallen, sich senken. 

riet n. Schilfrohr; Sumpfhoden. 

rietbender m. Verfertiger von We- 
herkämmen. 

rietgeiß f. Bekassine. 

rietig adj. mit Schilfrohr bewachsen. 

rietmacher m. Blattmacher, Weber- 
kammacher. 

riffel f. Flachskamm. 

riffeln v. (Flachs) durch die Hechel 
ziehen. 

rifianaz f. Kuppelei. 

rifian(er) m. Kuppler (ital. ruf- 
fiano). 

rige f. Reihe, Zeile. 

rigel m. auch Querbalken im Fach- 
werk, Dach, Stall; böse r. under- 
schießen durch Schmähreden 
oder Ränke hintertreiben. 

rigeler m. Riegelschlosser. 

rigel(haub) m. f. Schleierhauhe. 

rinein v. wiehern. 

rimenschneider, rimer m. Sattler. 

rimesse f. Wechselsendung. 

rimpfen v. auch bellen. 

rimslen v. nach dem Bock riechen. 

rinderscheißer m. Bachstelze. 

rinderstar m. Star. 

ring m. au^h im Ring, Kreis gehal- 
tene Versammlung; gelber r. Ab- 
zeichen der Juden. 

ring adj. leicht von Gewicht, wert- 
los, kraftlos; schnell; klein; 
harmlos; einfach, bescheiden. 

ring adv. leicht, leichten Herzens, 
gern. 

ringelich adv. leicht. 

ringeltaub f. Holztaube (mit weißem 
Halsring). 

ringen nach etwas v. sich etwas zu- 
ziehen wollen. 



ringer m. Ringkämpfer. 

ringern v. leicht, wertlos machen^ 

vermindern. 
ringfertig adj. hurtig, leicht (her zig). 
ringharneseiier m. Schmied von 

Ringharnischen. 
ringlein plur. eine Fischart. 
ringlich adv. mit leichter Hand. 
ringschif n. leichtes schnelles 

Schiff. 
ringweis adv. im Kreise. 
ringwichtig adj. unerheblich. 
rinke f. m. Spange, Schnalle; 

Ring; Wagenkette; r. gießen be- 
trügerisch handeln. 
rinkelmacher m. Ring-, Schnallen- 
schmied. 
rinken v. krümmen; mit Schnalle 

verschließen. 
rinkengießer, -mecher m. Schmied 

von Wagenketten. 
rinkharnasch m. Kettenpanzer. 
rinklen v. (alem.) schnallen; (ver-} 

drehen. 
rinklich adv. leicht, leichtherzig, 

mit freier Hand. 
rinnende pein f. Triefaugen. 
I riole f. Rinne, Furche (franz. 

rigole). - 
rip n. böses Weib (nach 1. Mos. 2^ 

21). 
rippelrei m. ein Tanz. 
rippelreier m. Seiltänzer. 
rippet adj. gerippt. 
rips raps adv. (md.) in aller Eile, 

unüberlegt. 
risch adj. munter, flott. 
rise m. Kämpe, Recke. 
risel m. Regen, Hagel, Reif, Tau; 

Abfall; Sommersprossen. 
risel f. s. rüsel. 
riß plur. Possen. 
rißling m. eine Fischart. 
riter m. atich Springer ?m Schach^ 

spiel. 
riterin f. Frau eines Ritters. 
riterschuß m. WettschiefJen der 

nicht preisgekrönten Schützen. 
riterspil n. Turnier. 
ritt(e) m. Fieber, gern in Ver- 

vninschungen für Teufel: ins 

ritte nam, daß dich der rit 



179 



roßo:el 



muß waschen, schütten, einen 
den ritten han lassen. 

riz m. Kluft, Höhle. 

rizrot adj. (westmd.) brennend rot. 

röbisch adj. räuberisch. 
roboriren v. bekräftigen. 

robunt m. Landstreicher (mhd. 
ribalt), zerlumpte Gestalt, ro- 
bunten laufen v. durch die Stra- 
ßen tollen. 

roch s. rach. 

röche m. Turm im Schachspiel. 

roch(en) m. der plattleiUge Seefisch 
Rochen. 

röchlein n. junges Reh. 

rocke(n) m. Roggen. 

rocken adj. von Kornfrucht. 

röd s. rüde. 

rodel m. Zinsrolle, Stammrolle, 
amtliche Liste, Urkunde. 

rodeile f. runder Schild. 

rodeln v. murmeln; zusammen- 
rollen. 

rodler m. Angeber. 

rodlicht adj. rötlich. 

rogel f. Rolle, (Papier-) Zylinder. 

rogel adj. (obd.) locker, porös. 

rogelen v. (obd.) kollern. 

rogen: die besten r. ziehen v. den 
größten Gewinn einheimsen. 

roget f. Rakete. 

rolfezer m. (rotw.) Müller. 

roll f. (rotw.) Mühle. 

rollen v. quälen. 

rollenbazen m. oberländ., nam. Kon- 
stanzer Vierkreuzerstück. 

roUer m. Fuhrmann. 

roller m. Blaukrähe (franz. roUier). 

röUing m. Kater; Lüstling. 

rollobazer s. rollenbazen. 

rolwagen m. Reise-, Frachtwagen. 

rom m. (mhd. räm) Schmutzüher- 
zug, Ruß. 

rom na. (mhd. roum) Sahne. 

romanist m. Römling. 

romen v. räumen. 

romor m. Lärm. 

romorn v. lärmen. 

ron m. Rahm, Schmutz. 

ronchen v. röcheln. 

ronda(t)sch f. runder Schild. 

rondel n. runder Schild; (rundes) 



Außenwerk einer Festung (franz. 
rondelle). 

rondeln v. in runde Form bringen. 

rondiren v. die Ronde machen. 

iOTQ.it m. Brüllaffe; groteske Fi- 
gur an der Straßburger Mün- 
sterorgel; Hanswurst. 

roratemesse f. Votivmesse zu Ehren 
der hl. Jungfrau, vam 18. bis 24. 
i Dez. gefeiert. 
! röre f. Kanal. 
i rören s. reren. 

j rörenmeister m. Wasserleitungs- 
direktor. 
I rorgeuz m. Rohrsperling. 

röricht adj. flüssig. 

rörkasten m. Laufbrunnen. 

rormer n. (obd.) Schilf meer. 

rorpfus m. Rohrdommel. 

mit rorworten reden v. leise, unver- 
ständlich sprechen. 

rosch m. Rost. 

rösch adj. munter, herz-, lebhaft; 
unnachgie big ; hitzig. 

rosein f. Rosine. 

rösel-, rosenwurst f. Blutwurst. 

rosem m. Sommersprosse. 

roseman m. Rosinenhändler. 

rosenobel m. englische Goldmünze 
rnit aufgeprägter Rose. 

rosiniren v. rot färben. 

rosintrager m. Rosinenverkäufer. 

röslet adj. rosig. 

röslicht adj. rosenfarben. 

rosmet adj. som'iner sprossig. 

rosmucket adj. sommersprossig. 

roß- in Flüchen für gots-. 

roß n. au/ih Brustbein der Gans; 
auf das r. sizen v. den Beischlaf 
ausüben; das r. under dem 
schwänz zeumen das Einfachste 
verkehrt machen. 

roßbar f. Sänfte. 

roßbarn m. Pferderaufe. 

roßdausch m. Pferdehandel. 

roßdeuscher m. Tauschhändler mit 
Pferden. 

roßdrecklein n. Bachstelze. 

roßeisen n. Hufeisen. 

rossein v. (alem.) geräuschvoll da- 
herkommen. 

roßgel n. geschwefeltes Arsenik. 

12* 



roßkamm 



180 



roßkamm, -menge m. Pferdehänd- 
ler. 

roßlauf m. Strecke, die ein Pferd 
in einem Atem durchläuft, Sta- 
dium. 

roßmond f. Pferdemähne. 

roßmül f. Mühle, die von einem 
Pferd getrieben wird, Göpel. 

roßmuter f. Mutterpferd. 

roßzirk m. (obd.) Pferdemist. 

rösten v. auch einen zur Verziveif- 
lung bringen. 

rostfreßig adj. was der Rost frißt. 

rostig adj. auf dem Rost gebraten, 
geröstet. 

rostrig adj. rostig. 

rotaug ■ n. verschiedene Fische der 
Gattung Cyprinus. 

rotbein n. Wasserläufer, Totanus 
calidris. 

rotboß f. (rotw.) Bettlerherberge. 

rotbrüstlein n. Rotkehlchen. 

rote f. Korporalschaft, (bewaffnete) 
Schar, Partei(ung) ; plur. Schreien, 
Aufruhrer. 

rotechtig adv. (obd.) truppweise. 

rötelgeier, -weih m. Turmfalke. 

B. roten v. sich vereinigen, verbün- 
den. 

roterei f. Parteiung, Aufruhr. 

rotes weh n. Ruhr. 

rotfieck m. Gesichtsrose. 

rotvogel m. Sprosser. 

rotgesel m. Kamerad; Spießgeselle. 

rotgießer m. Kupfergießer. 

8. rotiren v. sich in Kampfhaufen 
aufstellen, zuf^ammenrotten. 

rotirung f. Sonderhündelei. 

rotisch adj. aufrührerisch. 

rotknillis, -knizel m. Alpenstrand- 
läufer, Tringa alpina. 

rotkropf m. (bair. östr.) Rotkehl- 
chen. 

rotmeister m. Korporal; Volks- 
tribun. 

rot rur f. Dysenterie. 

rotsack m. Blutwurst. 

rotschimei m. Schimmel, dessen 
Farbe ins Rötliche spielt. 

rotschmit m. Kupferschmied. 

rotschwirig adj. entzündet (von Au- 
gen). 



rottel f. Geimcht von 450 bis 900 
Gramm. 

rotund adj. rund. 

rotung f. Aufruhr. 

rotwurst f. Blutwurst. 

rozaff m. Kind, das die Nase 
nicht putzt. 

rozen v. (hess.) spotten. 

rozig adj. verschleimt. 

rozlöffel m. grüner Junge. 
I roznase f. vorlautes Mädchen. 
I rubein m. der Edelstein Rubin; 
i vergoldetes Messing. 
i rub(en)heibst m. Zeit der Rüben- 
! ernte. 
! rubenzen v. rülpsen. 

rübesot m. Rübsamen. 

rubet n. Brombeer gebüsch, nie- 
deres Gehölz. 

rubingreber m. der Siegelringe gra- 
viert. 

rübiich adj. ruhig. 

rübolt m. (rotw.) Landstreicher. 

rubrik f. rote Tinte; das damit 
Geschriebene. 

ruch 1. 3. sg. praet. ind. rauchte. 

ruch m. Geruch. 

rüche f. Rauhheit, rauhe Gegend. 

ruche f. Saatkrähe. 

ruchen v. sich kümmern. 

ruchlos adj. unbedacht. 

rüchtig adj. berühmt; verrufen. 

Tüchtigen v. ins Gerede bringen. 

ruck m. Rücken. 

ruckausen v. rülpsen. 

rück halten v. Rückhalt gehen. 

rückin adj. von Roggenmehl. 

rucklich, rückling adj. adv. rück- 
wärts (weisend); hinterrücks; r. 
die stigen abgen die Treppe hin- 
unter geivorfen werden. 

rüde m. (männlicher) Hund, Jagd- 
hund. 
! rüdeuband n. Hundehalsband. 

rüebig adj. ruhig. 

ruf(e) f. Wundschorf. 

rufet adj. zerris^^en, aufgesprungen. 

rufian(er) m. Kuppler (ital. ruf- 
fiano). 

rufianin f. Kupplerin. 

rufolk m. der Fisch Aalraupe. 

rüge f. Rügeversammlung, -gericht. 



181 



ruzen 



rüge f. Rtihe; mit, zu r. sein be- 
rvhigt sein, schweigen; mit r. 
lassen in Ruhe lassen. 

rügen v. ruhen. 

rügen v. (alem.) brüllen. 

rügig adj. ruhig. 

rugsen v. aufstoßen. 

rühein, rüli(e)len, rüllen v. (obd.) 
wiehern, brüllen; guttern, gluk- 
kern. 

rülp, rülz m. Bengel. 

riim m. Ehrgeiz. 

rümb adv. herum. 

rümben v. schreien, jauchzen. 

rümen v. intr. glänzen; trans. sich 
berufen auf. 

nimenier m. Wein aus der Ro- 
magna. 

rümisch adj. renommistisch. 

rümJer m. Renommist. 

rümlich adj. sich rühmend. 

rumor f. Auflauf; Lärm; Gerücht. 

rumoren v. krachen, lärmen, toben, 
strafend eingreifen. 

rumorisch adj. aufgeregt. 

rumormeister m. Gehilfe des Pro- 
Joßen im Heer. 

rumpeln v. geräuschvoll daherkom- 
men. 

rumpelscheit n. Monochord; Weib, 
Alte. 

rümpf m. (alem.) Rindenkorb. 

rümpfen v. in Falten legen. 

3. rümpfen v. sich vnnden, krüm- 
men, iveigern. 

rümpfen n. ein Kartenspiel. 

rümpfet adj. runzlig. 

rümpf ling m. (rotw.) Senf. 

rumpliren v. rumpeln, durchtoben. 

rumretig adj. prahlerisch. 

s. rümstern v, sich rappeln. 

rund adj. auch vollkommen, luas 
gut rollt, geläufig, schlüssig, bün- 
dig, kundig. 

rundarze f. runder Schild. 

runde f. Rundung. 

rundel s. rondel. 

rundgescheit adj. gewürfelt, ge- 
rissen. 

rimdikeit f. Geschicklichkeit. 

rundiren v. runden. 

runk(e)s m. Rüpel. 



runse f., runst m. Bach, Rinnsal, 
Wasserrinne. 

runzelet adj. runzelig. 

runzen v. (rotw.) vermischen. 

rupe f. Aalraupe. 

rupf m. Ruck; Vorwurf; des rüpf- 
leins spiln ringen, hadern; ge- 
schlechtlich verkehren. 

rupfen v. berühren. 

rüpflein n. ein Gesellschaftsspiel, 
Birnenschütteln ; Rauferei . 

rur f. Bewegung, Unruhe (im Leib), 
Dysenterie; Berührung, bes. die 
mit der Waffe: sitzender Hieb, 
und die des Schiffs mit dem 
Land: Strandung. 

rüren v. treffen, (in der Rede) be- 
rühren , vorbringen , behandeln, 
aufrühren, erregen. 

rüren v. (rotw.) spielen. 

rurrenz m. (alem.) Kater. 

ruschart m. Bastard. 

Tusein f. Rosine. 

rüsel f. (obd.) Masern, Sommer- 
sprosse (lat. roseola). 

ruße m. Flickschuster. 

rüssel m. Mundwerk; den r. auf- 
werfen grob und anmaßend re- 
den. 

rüsseln v. tadeln, schelten; s. r. sich 
ereifern. 

rüssen adj. aus Pferdefleisch odet* 
-haut. 

rußen v. lärmen; schnarchen. 

rußer m. Rußbrenner. 

rußman m. Verkäufer von Kienruß. 

rust m. (md.) Ruß. 

rust(baum) m. Rüster. 

rustech n. Ulmenwald. 

rüstig s. rostig. 

rüstig adj. kriegsbereit. 

rütelweih m. Turmfalke. 

rutenstaube f. öffentliche Züchti- 
gung. 

rutschart m. Wucher zins. 

rütteln v. aufivühlen. 

ruwe f. Ruhe. 

rüwig adj. ruhig. 

rüwigen v. beruhigen. 

rüze f. Ritze; Augen-, Lidspalte. 

ruzen v. sich räuspern. 



rüzig 



— 182 — 



rüzig adj. verschleimt (von Kind 
und Roß). 



S. 

sabel-, sabenbaum m. Juniperus 
sabina. 

Bach(e) f. Streit-, Ursache; es ist 
6. es ist der Fall; es sei dan sach 
außer wenn; mit allen Sachen 
auf jeden Fall. 

sachtsam adj. bedacht. 

sack m. auch Tasche; Sackpfeife; 
schlechtes Frauenzimmer ; s. und 
seil alles zusammen; einen in den 
s. stoßen ihm, den Garaus ma- 
chen; einen in s. stecken ihn 
überlisten; im s. keufen iinge- 
prüft hinnehmen ; den s. zum 
halben teil zubinden fürlieb neh- 
men. 

sacken v. jem. sack schelten. 

sacker m. Sackerfalke, Falco sacer. 

Sackgarn n. grobes Garn (zu Sack- 
leinwand). 

sackhals m. Schakal. 

sackisiren v. plündern. 

sackman m. Troßknecht; Rauher; 
s. machen plündern. 

Backpfeifer m. Dudelsackbläser. 

sacktaffe(n)t m. Sackleiniuand. 

Backwein m. trüber Hefenwein. 

Baft adj. (hess.) sanft. 

saganis, sag(e)rer, sagran m. 
Kirchenschatzkammer (lat. sa- 
crarium). 

8ag(e) f. Aussage, Rede, Gerücht; 
Redensart; nach s. laut, kraft. 

sagen v. belehren; es ist gesagt 
es bedeutet. 

sag(e)rer, sagra m. Sakristei. 

sagmer f. Fabel. 

sagu m. Sago. 

saher m. Riedgras; Saatspitze der 
Gräser. 

sahern v. Saatspitzen abschneiden. 

saion m. offener Waffenrock. 

sakramenthaus, -heuslein n. Taber- 
nukel. 

Sakramentmeister m. Sakramentie- 
rer, Zwinglianer. 

sakrile(g)isch adj. gotteslästerlich . 



sakriren v. opfern. 
j sal 1. 3. ßg. praes. ind. soll. 
I salariren v. besolden. 
j salarium n. Gehalt. 
\ salbuch n. Verzeichnis der Ein- 
j künfte. 

! salermoniak(s) m. Salmiak. 
': salvaguardi f. Schutzbrief. 

salve n. ein Gebet zu Maria; 
, Abendgeläut, das dazu auffor- 
j dert ; im s. sein am Ende sein. 
! salfen f. Salbei. 

• salvezeit f. Stunde des Abend- 
läutens. 

salviren v. retteii (ital. salvare). 

saliter m. Salpeter. 

salman m., -leute plur. Geivährs- 
\ tnann einer rechtlichen Ueber- 
i gäbe. 

I samiter m. Salpeter. 
j salse f. (gesalzene) Brühe. 
I saluiren v. grüßen. 
\ salwürke, -Avürte m. Panzerschmied. 
i salzberg m. Steinsalzwerk. 
\ salze s. salse. 

! salzer m. Salzhändler, Händler mit 
Salzfleisch und eingesalzten Fi- 
\ sehen. 

I salzerzt n. mineralisches Salz. 
\ salzfürer m. Salzhändler. 
; salzgraf m. Salinenvorsteher. 
' salzman m. Salzverkäufer. 
\ salzmaut f. Salzzoll. 
1 salzmenger m. Salzhändler. 
; salzsoder m. Salzsieder. 
'• sam adv. zusamt. 
\ sama(sch)t m. Samt. 
\ samatin adj. von Samt. 

sam(b) conj. ^vie wenn, als ob; 
I und zugleich ; adv. dergestalt, ah, 
'■ gleichsam; sammer < sam mir 
i so mir . . . 

I samblet part. praet. ver-, gesam- 
melt. 
; samen m. auch Saat. 

samen v. Frucht tragen; sich s. 

sich fortpflanzen. 
I samen(d) adv. zusammen. 
i samen (en) v. versammeln. 
' samenhaft, -entlich adv. zusammen. 

samenhaften plur. Ei7igeweide. 

samkauf m. Zusammenkauf. 



— 183 — 



schaclizabel 



samliing f. Versammlung; Auflauf. 

sam(n)ung f. Schar, Menge, Ver- 
sammlung. 

ßampt s. samb. 

samtlich adv. zusammen. 

samuten adj. von Samt. 

sandali plur. Sandalen. 

sandborg m. Düne. 

Sandelholz u. Würzholz von San- 
talum album. 

sau der adv. zusammen. 

sandreff m. Riff. 

sandseiger m. Sanduhr. 

sanfttrabend adj. schmeichlerisch. 

sanft tun v. wohl tun; es tut mir 
sanft es tut mir in der Seele 
wohl, lockt, ehrt mich, schmei- 
chelt "ynir. 

sänge f. Aehrenhüschel. 

sange(l) f. Gründling. 

sanktus n. Teil der Meßliturgie am 
Ende der Präfation, vor dem 
Kanon (nach Jes. 6, 3). 

sant adv. samt, zusammen. 

sant Feltins plag f. Fallsucht; ei- 
nen sant Veitin haben lassen ihn 
grob abweisen. 

sant Johannes-lieb ... 5. Johan- 
neslieb . . . 

sant Johansbrot n. Johannisbrot, 
die Frucht von Ceratonia siliqua. 

sant Johanser m. Johanniter. 

sant Kolbman m. Stock; s. K. an- 
rufen zum Stock greifen. 

sant Herten loben v. das Leben ge- 
nießen. 

santQuirins büß f. Beingeschwulst; 
Wassersucht. 

sant Tön(i)ges feur, rauch n. ra. 
Gesichtsrose. 

santUrbans plag f. hitziges Fieber; 
Podagra; Rausch. 

Sappen v. an sich reißen; schwer- 
fällig gehen. 

sappiren v. Laufgräben ziehen. 

sarch m. Sarg; Schrein. 

sarch f. Einfassung. 

sard(i)us m. fleischfarbener Achat. 

sarwerte, -worte, -würhte m. Rü- 
stungmacher. 

sat adv. auch gediegen, straff, fest, 
genügend; gut s. gut genug. 



satelnarung f. Straßenraub. 

sateran, saturei f. Bohnenkraut, Sa- 
tureja hortensis. 

satsam adj. selbstzufrieden. 

sau f. auch As im Kartenspiel; 
letzter Preis im Wettkampf ; Ab- 
findung, Abfertigung ; Grobheit, 
derbe Rede; die s. tregt den 
zapfen hin die Wirtschaft macht 
Bankrott; die s. heimtragen müs- 
sen bloßgestellt sein. 

saudistel f. Endivie. 

sauer adj. (bair.) auch feucht vom 
Pulver; adv. mürrisch; s. an- 
sehen übel vermerken. 

sauerlecht adj. säuerlich. 

sauersenfer m. Straßenverkäufer 
von Senf. 

sauerzapf m. Zapfen eines Essig- 
fasses; Murrkopf. 

sauerzapfet adj. verdrossen. 

sauf m. Trunk, Suppe. 

&augegel m. Blutegel, Blutsauger. 

Saugern v. zu saugen verlangen. 

saugeströde n. Stroh als Schweine- 
futter; Wirrtuarr. 

saul f. Säule. 

säum m. Last, Ladung (eines Saum- 
tieres). 

säumen v. ( Schweiz.) auf Saum- 
tieren wegführen. 

säumen v. trans. aufhalten, hindern, 
vereiteln. 

saumlich adv. langsam. 

saumsal f. n. Bummelei. 

saumuter f. Mutterschwein. 

säur s. sauer. 

saus m. Wohlleben. 

sausticher m. Schweinekastrierer. 

sauwerlecht adj. säuberlich. 

sauwurz f." Braunwurz, Scrophu- 
laria. 

saz m. auch Gesetz. 

schabab m. Kehricht, Abfall, Ab- 
schabsei, Abhub. 

schabab adv. verächtlich, abge- 
wiesen. 

schab(e) f. m. Motte. 

schabhals m. Nimmersatt. 

schabziger m. Kräuterkäse. 

schachzabel, -zagel f. Schachbrett. 



schaden 



— 184 — 



scliad(en) m. Schädigung; Leib- 
schaden. 

Schadenfreude f. auch Leichen- 
schmaus. 

schadeufro m. Spötter; Teufel. 

8chadhaft(ig) adj. gebrechlich. 

Schadlosbrief m. Revers, in dem 
man sich zu einer Entschädigung 
verpflichtet oder auf Ansprüche 
verzichtet. 

schadlose f. (schweiz.) Entschädi- 
gung. 

schadort: einem einen s. legen ihm 
heimlich schaden. 

schafelin f. Wurfspieß (franz. ja- 
veline). 

schaff m. s. schaft. 

schaff n. Kübel, Bütte, Kanne, 
Maß. 

schaffen v. bewirken; (westmd.) 
ausrichten; (obd.) befehlen, an- 
ordnen, auftischen lassen; an- 
befehlen, anvertrauten; ver- 
machen; (ostmd.) gewinnen; be- 
sagen, erreichen; kein s. haben 
nichts ausrichten. 

ßchaffer, scüafner m. Verwalter. 

schafheitle n. Zwergohreule (ital. 
ciovetta). 

schaf(h)ikel, schafitl(e) s. schaf- 
heitle. 

ßchafhimd m. Schäferhund. 

Schafmilch, -mille, -mule f. Keusch- 
lamm, der Baum Agnus castus. 

schafnei f. Amt eines Rechners. 

schafsehelle f. Schelte für eine 
widerwärtige Alte. 

schaft m. Stange, Stiel; Gestell, 
Schrank. 

schaft(el)heu n. Schachtelhalm, 
Equisetum. 

ßchafzagel, -zobel m. Schachbrett. 

schal f. ScJiale. 

schalanzjude m. umherziehender 
Schacherjude. 

schalaune f. Wollenstoff aus Cha- 
lons; Decke daraus; klösterliches 
Schüler gewand. 

schalazen v. müßig gehen (gr. 
ayoXdCs'.v). 

schal enmech er, -schroter m. der 
Messerschalen fertigt. 



schalk m. Bösewicht; Betrug. 
schalkheit f. Bosheit. 
schalklich adv. heimtückisch. 
schalksauge n. Arglist, arglistiger 

Mensch. 
Schalksberg: in den (dem) s. hauen 

Unrecht begehen. 
schallen v. laut werden, jauchzen. 
; schalmüßer m. Scharmützel. 
j schaltbaum m. Schifferstaken. 
I schalt bere f. Schubkarren. 
I schalte f. Ruderstange. 
schalten v. (bair. schwäb. alem.) 

schieben, stoßen. 
schaltfeinster n. Schiebfenster, 

Schalter. 
schaltnache, -schif m. n. Stech- 
kahn. 
schambde f. Scham. 
schamber adj. anstößig. 
schamlich adj. schändlich. 
i schamlot m. Kleidungsstoff aus 

Kamelshaar. 
\ schamper adj. unverschämt, unan- 
I ständig; verschämt. 
; schamperkeit f. Unanständigkeit. 
schamperlied(lein) n. leichtfertiges 
i Lied. 

i schamp(f)er adj. schändlich, un- 
j züchtig. 

I schan 1. sg. praes. ind. schone. 
i schan adj. schön. 
schandbuch n. Schmähschrift. 
scbanddeckel m. Deckmantel, Be- 
I schönigung. 
I schan ddecker m. Hahnrei. 
I schandel f. Kerze (franz. chandelle). 
; schandiechlen v. spöttisch lächeln. 
1 schandlos adj. tm verschämt. 
j schandnickel f. Dirne. 
! schandstein m. Strafstein für böse 
! Weiber. 

! schank m. (md.) Schrank. 
: schank f. Geschenk. 
; schankuug f. Geschenk; Bestech- 
ung. 
schanz m. grober Kittel. 
; schanz(e) f. CJiance, Lage, Vorteil 
(lat. cadentia) ; die s. übersehen. 
die günstige Gelegenheit vorbei- 
gehen lassen; in die s. schlahen 
aufs Spiel setzen; die s. zer- 



— 185 — 



schefer 



brechen die Ausführung eines 
Vorhabens stören; einen in s. 
halten ihm die Spitze bieten. 

s. schanzen v. sich (gut) treffen. 

Schanzmeister m. Pionier (offizier). 

schapel n. Kranz, Kopfputz. 

ßchapeler, schapelmecher m. Kopf- 
putzmacher. 

schaplier n. Skapulier. 

Scharbe f. (obd.) Schvnmmtaucher , 
Kormoran. 

scharbock m. Skorbut. 

scharecht adj. scharenweise. 

scharf adj. pointiert, streng. 

scharfatin(e) s. scharpf entin. 

schariant m. Sergeant, Gerichts- 
diener; Nichtsnutz. 

scharioterei f. Judassünde, Verrat. 

scharlei m. Muskatellerkraut, die 
Labiale Salvia sclarea. 

scharlenzen v. schlendern. 

s'charmeie f. Rohrpfeife. 

scharmuz m. Gefecht. 

scharmüziren v. plänkeln. 

scharnizel, -nüzel n. Papierrolle, 
Tüte, Fetzen; V er Schreibung; 
Stückchen (Geld). 

scharpf adj. genau, pünktlich; 
scharfsinnig. 

8char(p)f entin, scharpentin n. Feld- 
schlange (ital. serpentina). 

scharpfmez f. Name einer schweren 
Geschützart. 

scharradel m. Junkertum. 

scharren v. murren, aufbegehren, 
toben, großtun. 

scharrer m. ein wollüstiger Tanz. 

scharrhans m. Prahlhans, übermü- 
tiger Junker. 

8charsach(s) n. m. Schermesser. 

schartet adj. schartig. 

scharwach(t) f. Patrouille, Ronde. 

scharwagen m. zum Frondienst 
zu stellender Wagen. 

scharwechter m. Posten, Nacht- 
wächter; männliches Glied. 

scharweohterin f. schlechtes Frauen-. 
Zimmer. 

scharwenzel, -bruder, -knecht m. 
Bube, Trumpf im Kartenspiel; 
Ällerweltsdiener. 

scharwerk n. Frondienst. 



schat 3. sg. praes. ind. schadet. 

schat m. Schatten, Spiegelbild. 

schatel f. Schachtel (ital. scatola). 

schattern v. tvedeln. t- 

schau f. amtliche Begutachtung 
der gewerblichen Erzeugnisse; 
Gebäude dazu. 

schaub m. Stroh(bündel), Stroh^ 
wisch, Strohseil. 

schaubdach n. Strohdach. 

schaubdecker m. der Strohdächer 
baut. 

schaube f. Oberkleid, weiter Man- 
tel. 

schaubenknabe m. Muttersohn. 

schaubenträger m. Stutzer. 

schaubhutm. Strohhut; schaubhüt- 
chen n. Vorwand, Deckmantel. 

schauchzen v. schaudern. 

schauen auf etw. v. darauf achten. 

schau(e)r m. Hagel( schlag). 

schauer f. (westmd.) Scheune. 

schaufal m. zur Schau gelegteWare. 

schaufei f.: einem mit s. schlagen, 
zum tanz begleiten ihn begraben. 

schaugroschen m. Medaille. 

schauhaus n. Theater. 

schaulen v. lauern. 

Schaupfennig m. Medaille. 

schauspil n. Schaustück, Sehens- 
würdigkeit. 

schautern v. schauern. 

schazgelt n. Steuer. 

schazung f. Steuer, Umlage. 

schebe f. Splitter von Hanf und 
Flachs. 

schebig adj. räudig, aussätzig. 

schecherei f. Schacher. 

schechern v. schachern. 

schechrer m. WucJierer, Spekulant^ 

Schecke m. anliegender Leibrock. 

scheck(e)ler m. Stepprockmacher. 

scheckend, -et, igt adj. bunt; ge- 
scheckt. 

scheckeumecher m. Slepprock- 
macher. • 

schedig adj. schädlich. 

schedlich adj. gefährlich. 

schef n. Schiff. 

schefe f. Schote, Hülsenfrucht. 

schefel, schefleindel s. schafelin. 

schefer von der neuen stat m. ein 



scheffe 



— 186 — 



anrüchiger Tanz mit Umarm- 
ungen. 

scheffe m. Schöffe. 

scheffeler m. Schaffner. 

scheffener s. scheffer. 

schefler m. Böttcher. 

scheftig adj. geschäftig. 

scheftlein s. schaft. 

schegget adj. gescheckt. 

scheibelich adj. rund, abgeschlossen. 

Scheiben v. wälzen, wenden; ein 
ding s. es zu wenden wissen. 

scheibs adv. rings. 

Bcheid(e)man ra. Schiedsrichter. 

scheiden v. einen Unterschied ma- 
chen. 

scheidenbüßer m. Aushesserer von 
Schwertsch ei den. 

Scheidwasser n. Salpetersäure. 

scheie f. (alem.) Zaunpfahl, Spa- 
lier, Lattenzaun. 

scheier f. m. Becher. 

scheim m. Schaum. 

schein m. Erscheinung. Augen-, 
Anschein, Schein des Rechts, 
Vorwand; äußerliche Heiligkeit, 
Schemen, Schatten, Geist; zum 
guten s. zur Rechtfertigung. 

schein adj. offenbar; s. tun v. zei- 
gen. 

scheinbar adj. glänzend; trügerisch, 
heuchlerisch. 

scheinbarkeit f. Fracht. 

schein berlich adj. ansehnlich; be- 
stechend; adv. wie der Augen- 
schein ergibt, tatsächlich; was in 
die Augen fällt, glänzend. 

scheinbot m. bevollmächtigter Stell- 
vertreter (lat. apparitor). 

scheinen v, sichtbar werden, er- 
glänzen, in die Augen springen; 
sichtbar sein. 

scheinend part. auf den äußeren 
guten Eindruck bedacht. 

scheinfogel m. Lockvogel, Yor- 
tuand. 

scheinhut m. schattender Strohhut; 
Strohhutträger. 

scheinlich adj. leuchtend; be- 
stechend. 

scheiß m. Bauchwind; Angst. 

scheiße f. Di/irrhöe. 



scheit n. Holzstück; zu scheitern 
gen untergehen. 

scheitelrecht adj. vertikal. 

scheitern v. in kleine Stücke zer- 
schlagen. 

scheitrecht adj. lotrecht. 

schelb adj. schief. 
! schelch adj. schielend, schräg, 
schief. 

schelch, schelg m. Flußkahn. 

schelch(en)er m. Schiffer. 

schelchhengst m. Schell-, Zucht- 
hengst. 

scheie f. Verschluß, der die beiden 
Enden eines Kranzes zusammen- 
j hält. 

I schelete f. Schälabfall. 
I Schelfe f. Schale, Hülse von Obst, 
\ Bohnen, Nüssen. 
I schelfkraut n. Schilf. 
; schelken v. schmähen, anfechten. 
I schelker m. Verleumder. 
i schelkraut, -würz n. f. die Papa- 
' verazee Chelidonium. 

schelkung f. Zurechtweisung. 
: schelkzunge f. Lästerzunge. 
: schellenbede s. bete. 
I schellent f. Tauchente, Fuligula 

clangula. 
i schellentreger m. Musikant mit dem 
Schellenbaum. 

schell(hirn)ig adj. toll; aufge- 
bracht; ausgelassen, scheu nna- 
\ chend. 

: schellikeit f. Verworrenhmt , Ver- 
I rücktheit, Betäubung. 
! scheim m. Aas; Pestilenz; ver- 
I worfener Mensch. 
I Schelmen v. jem. einen Spitzbuben 

schelten. 
i schelmenbein n. Aasknochen. 
} Schelmengrube f. Schindanger. 
i Schelmen Schinder m. Abdecker. 
• schelmig adj. verwest; verseucht. 
I schelmsbrief m. Steckbrief. 
j scheltlich adj. tadelhaft. 
! scheiwurz f. die Papaverazee Schell- 
! kraut, Chelidonium. 
j schembart m, Maske. 

schembartlaufen n. Mummen- 
\ schanz. 
' schembde f. Scham. 



187 



schier 



schemelschuh: die s. vertreten un- 
befangen werden. 

Schemen m. Schatten, Spiegelbild. 

8chemperlied(leiu) n. leichtfertiges 
Lied. 

schempert s. schembart. 

sehenden v. schellen; beschämen, zu 
Schanden 'machen; verleumden. 

schendler m. Lästerer. 

schenk(e) m. Wirt. 

8chenk(e) f. Gabe, auch zur Be- 
stechung; Gelage; Wirtshaus. 

schenzelwort n. Fopperei. 

schenzlen v. necken, verspotten. 

schepelmecher m. Kopfputzmacher. 

schepfe m. Schöffe. 

schepfel s. schapel. 

schepler m. SchulterMeld des Geist- 
lichen (lat. scapulare). 

scheppe f. Schuppenkraniche it. 

schepper m. Schaffell. 

schepper n. f. SkapuUer des Geist- 
lichen. 

scheps adv. schief. 

scher m. (alem.) Mauhimrf. 

scherbat adj. zerbrochen. 

scherbe(n) f. m. (Blumen- )Top f. 

scheren v. schneiden; (einen 
Apfel) schälen; jem. um das 
Seine bringen; einem den beutel 
s. ihn berauben; einem trucken ß. 
ihn schlecht behandeln. 

scherf(e) f. Strenge. 

scherfe f. Feldbinde. 

scherfen v. schärfer fassen. 

8cherf(lein) n. (md.) halber Heller . 

scherfuter n. Besteck für das 
Schermesser, Rasierzeug. 

schergaden m., -haus n. Barbier- 
stube. 

schergant m. Stadtwächter. 

scherg(e) m. Büttel. 

scherhauf m. Mauliourf häufen. 

scherm m. Scherben. 

scherm s. schirm. 

Schermaus f. (alem.) Maulwurf. 

schermeußei m. Scharmützel. 

scherper m. Messerschmied. 

scherre f. Fleischerladen. 

scherter m. Glanzleinwand. 

schertlen v. kerben. 

Scherwenzel s. scharwenzel. 



scherwoll f. abgeschorene Wolle. 

scherz m.: in s. schlagen als Scherz 
aufnehmen, in den Wind schla- 
gen. 

scherzen v. spaßen, anbändeln. 

scherzer m. Spaßmacher. 

scheublig adj. kreisförmig. 

scheubling s. Schübling, 

scheubs adv. rings. 

scheuch f. Scheu. 

scheuchen m. Scheu. 

scheuchzen v. Angst bekommen. 

scheuchzer m. (schweiz.) Schuster 
(mhd. schuoh-sütsere). 

scheuel m. Scheu; Scheusal. 

scheu(he)buz m. Vogelscheuche. 

scheu(he)lich adj. abscheulich. 

scheuhe(n) f. n. Scheu. 

scheuhen v. scheuchen. 

scheure f. m. Becher. 

scheutem v. (ver) scheuchen. 

scheuzlich adj. abscheulich. 

schezen v. mit Steuern heim- 
suchen; beurteilen. 

schezerei f. Wucher, Erpressung. 

schezfluß m. reiches Einkommen. 

schiaf m. Sklave (ital. schiavo). 

schibse s. schüpse. 

schiebt f. Ordnung, Erbteilung; 
bei schichten haufenweis. 

schick m. Gelegenheit, Streich; 
Proportion. 

schicken v. einrichten, anordnen, 
ordnen, zurecht machen; mit sich 
bringen; passen; s. schicken sich 
bereit machen für, fügen in. 

schid, schied m. Schiedsspruch. 

schide 1. 3. sg. praet. ind. schadete. 

schidlich adj. vermittelnd. 

schidungf. Trennung; Tod; Toten- 
glocke; Beilegung (eines Streits). 

schiebling s. schübUng. 

schiebsacK m. Tasche. 

schiech adj. scheu. 

schiechlich adv. scheel. 

schiede cj. praet. zu schaden. 

schiedman m. Schiedsrichter. 

schiegen v. schief auftreten, gehen. 

schieg(icht) adj. schief, verkehrt. 

schiepe f. Schtippe, Schuppenkrank- 
heit. 

schier adv. bald, beinahe, ungefähr. 



schier 



— 188 



eigentlich; aufs schierst so bald 
wie möglich; sechsmal s. etiva 
sechsmal. 

schier n. feine Leinwand. 

schier(s)künftig adv. in naher Zu- 
kunft. 

schieß m. Bauchwind. 

schieß m. (rotw.) Schwanz. 

schießen v. auch rennen, galop- 
pieren. 

schießnagel m. Glaser zii^cke aus 
Blech. 

schießzeug n. Schießgerät. 

schif n. auch Gefäß; Blase des tie- 
rischen Organismus; s. und ge- 
schir Wagen und Ausrüstung; 
Haupt- und Nebengerät. 

schif bäum m. Mast. 

schifer m. Splitter von Knochen, 
Holz, Stein. 

schiferkopf m. Narr. 

schif fung f. Schiffahrt; Kriegszug 
zu Wasser; Fahrgelegenheit; 
Fahrzeug. 

schifherr m. Kapitän. 

schifkrank adj. seekrank. 

schifmecher m. Schiffszimmermann. 

schifmeister m. Führer, Patron 
eines Schiffs. 

schifnobel m. englische Goldmünze 
mit aufgeprägtem Schiff. 

schifrich adj. schiffbar. 

schifsand m. Ballast. 

schifshak m. Anker. 

schiften v, mit Schaft versehen. 

schifter m. der Schäfte (zu Flin- 
ten, Pfeilen) schnitzt oder an- 
bringt. 

schifzeug m. Schiffsausrüstung ; 
Flotte. 

schigale f. Heuschrecke (ital. ci- 
gala). 

schilcher, schiler m. Wein, Stoff 
von unbestimmter Farbe. 

Schild m. auch französischer Taler 
(ecu). 

Schild n. awc/i Schildwacht; bun- 
ter Fleck im Gefieder. 

schildente f. Löffelente, Anas cly- 
peata. 

Schilder m. Schildmaler, -macher, 
-Schnitzer. 



I schilderei f. Gemälde. 

I schildern v. anmalen; Schildwache 

stehen. 
\ schildet adj. mit Schild versehen; 

s. laus Schildlaus. 
Schildspecht m. Rot-, Buntspecht. 
schilertraub f. Traube, deren Wein 
zwischen Rot und Weiß spielt. 
schiig s. Schilling, 
schilhen v. schielen. 
schilhet, schillet adj. schelsüchtig. 
schülergast, -man m. gemeiner In- 
\ fanterist. 

i schillern v. Schildwache stehen. 
! Schilling m. Münze von Ursprung- 
j lieh 40, dann 30, endlich 12 
I Pfennigen; Anzahl von 30 oder 
I 12; Tracht von 30 oder 12 

Hieben, Schulzüchtigung. 
schilter s. schilder. 
schimeljud m. jüdischer Geizhals. 
schimelkopf m. Graukopf. 
schimel(p)feng m. Geizhals, bei dem 

das Geld schimmelt. 
schimpf m. Scherz, Kurzweil. 
schimpfen v. scherzen, spielen. 
schimpf^edicht n. Spottschrift. 
schimpfig adj. lustig. 
Schimpfiren v. verunglimpfen. 
schimpflich adj. kurzweilig, lächer- 
lich. 
schimpf man m. Hanswurst. 
schimpfspil n. Lustspiel. 
seh impf teiding n. Spaß, Bagatelle. 
schind(e)leich m. Schindanger. 
schinden v. die Haut abziehen; 
Geld abnehmen; s. und schaben 
rein ausplündern, (Geld) zu- 
sammenkratzen. 
Schinderei f. Wohnung des Schin- 
ders; Bedrückung, Aussaugung. 
schinderling m. geringe bairische 

Kupfermünze. 
schindfessel m. Kriegsknecht; 

Räuber, Leutschinder. 
schine f. schmale Holz-, Metall- 
platte. 
schiuhericht adj. dünn behaart. 
schinhut s. scheinhut. 
schinteler m. Schindeidecker. 
schirben, -wen v. schmieren. 
schir(e)n f. (westmd.) Bank. 



189 



schleckspeis 



fichiren v. schüren. 
schirgant m. Polizeidiener. 
schirRz s. schurliz. 
schirm m. Schild, Schutzdach; 
schwebender schirm bewegliche 
Zielscheibe für Büchsenschießen. 
schirmbrecheriu f. Shirmbock. 
schirmeister m. berufsmäßiger Fech- 
ter, Fechtlehrer ; Gaukler. 
schirmen v. parieren beim Fechten; 
fechten; verteidigen, entschul- 
digen. 
schirmer m. Fechter; Rechtsschutz, 

Vormund. 
schirmeußel m. Scharmützel. 
schirmschlag m. Fechterhieb, Finte, 

Luftstreich (gern bildlich). 
schitt(e) s. schütte, 
schitten v. schütteln. 
schitter adj. (bair. östr.) dünn, 

spärlich. 
schlabuz m. guter Trunk. 
Schlacht f. Art. 

Schlacht f. auch Schlag, Züchtigung. 
schlachtgewander m. Feintuchweber. '• 
schlacken v. durcheinander schneien 

und hageln. 
schlaf m. Schläfe. 
schlafendig adv. im Zustand des 

Schlafs. 
schlafweib n. Konkubine. 
schlag m. auch Wagengeleis; Prä- 

guna (des Gelds). 
schlagbruck f. (obd.) Zugbrücke. 
schlagen v. auch schlachten; von 
einem s. von ihm abfallen; etwas 
s. es durch Trommelschlag ver- 
künden lassen; in sich s. in sich 
gehen. 
schlaghor f. Uhr, die Stunden 

schlägt. 
schlagku f. Schlachtkuh. 
schlagmörsel m. eine Art Kanone. 
scblagschaz m. Gewinnrate des 

Münz seh lagen den . 
schlam(p), schlampamp m. Schlem- 
merei. 
schlampampen v. schlemmen. 
schlampe m. Tölpel. 
schlampiren v. unmäßig essen. 
schlang(e) m. f. Schlange; Kanons; 
halbe s. leichtes Feldgeschütz. 



schlangenbüchs f. langes Geschütz. 
Schlangengeweber n. Schlangenbrut. 
schhingenziefer n. Otterngezücht. 
schlankana f. Feldgeschiitz. 
schiankern v. untätig schlendern. 
schlaperment(i)sch adv. sehr. 
schlappe f. Kapuze; klatschender 
Schlag, Ohrfeige, Niederlage, 
Verlust, Heimsuchung. 
schlappern v. schwatzen. 
schlappertinisch adj. lateinisch. 
schlappet adj. verkommen. 
schlapuz s. schlabuz. 
schlat ra. Rauchfang. 
schlatte f. (bair.) Schilfrohr. 
schlauch m. Schlund. 
schlauch adj. (bair.) schlau. 
schlauchen v. naschen. 
schlaude f. Schwertscheide. 
schlauder f. (md.) Schleuder. 
schlaudern v. (md.) schleudern; 

verwerfen. 
schlaun adj. schlau. 
schlaun m. guter Fortgang. 
schlaunen v. flink von statten 

gehen. 
schlauraff m. gedankenloser Müßig- 
gänger. 
schlecht n. Geschlecht. 
schlecht 3. sg. praes. schlägt. 
schlecht adj. eben, glatt, einfach, 
in Ordnung, gewöhnlich, unbe- 
deutend, gering, einfältig, ganz, 
leichtverständlich; s. rede Prosa. 
Schlechtbecker m. Bäcker von ein- 
fachem Brot. 
schlechte f. Geradheit. 
schlechter comp, geringer. 
schlecht(lich), schlechts adv. ein- 
fach, schlechthin, kurz, schlech- 
terdings, geradezu, nur, unmittel- 
bar, geradeswegs. 
schlecht machen v. (etwas Verfehl- 
tes) einrenken. 
schleck m. Leckerbissen; ein Kar- 
tenspiel. 
schlecke m. f. Schnecke. 
Schlecker m. Leckermaul, Schma- 
rotzer. 
schleckfinger m. Zeigefinger. 
schleckle n. Leckermaul. 
schleckspeis f. Nachtisch. 



Schlegel 



190 



schlegel m. Hammer, Keule; gröber 
Mensch ; Seh lachthaiis ; Kübel ; 
ein Faß voll. 

schlegelbir f. verdreht aus regeU- 
birn, s. d. 

schl^elvih n. Schlachtvieh. 

schlegelwerfer m. Lügner. 

schlegregen m. Platzregen. 

schien adj. (bair.) stumpf, von 
den Zähnen. 

schleichen v. trans. gleiten lassen, 
intr. gemächlich schlendern. 

Schleier m. auch Nofinenschleier. 

schleierman m. Verkäufer von 
Schleiern. 

schleife f. auch Schlei fkanne, Hen- 
kelkniQ. 

Schleifenbleuel m. Wäscher, Müßig- 
gang er. 

schleifreis n. Pfropfreis. 

schleif tag m. Bankett. 

schleiftrog m. Hemmschuh. 

schleifzug m. Streiferei. 

s. schleiken v. (schweiz.) sich da- 
vonmachen. 

Schleims s. schlim. 

schiein m. Schleie. 

schieipfen v. (obd.) herumschlep- 
pen. 

schieise f. Reihe. 

schleiß m. Riß, Trennung. 

schleiße f. Kienspan; Zeugfetzen, 
Charpie. 

schleizen v. (schweiz.) reißen, zer- 
stören. 

schlem 5. schlim. 

schlenke f. Schleuder; Türklinke. 

schlenke(n) m. (schweiz.) Ober- 
rock der Frau. 

schlenker f. Schleuder. 

schlenkerbraten m. Abschiedsmahl 
des Gesindes beim Dienstwechsel. 

Schlenzen v. umher schlendern. 

schleplein n. Haube. 

s. schleppen v. sich abquälen. 

Schlepper m. (rotw.) Bettler, der 
vorgibt Geistlicher zu sein; ent- 
laufener Priester. 

schlepsack m. Dirne (die unor- 
dentlich mit Kleidern behenkt 
ist). 

schleum m. Schleim. 



Bchlezregen m. Platzregen. 

schlichte f. Geradheit, Aufrichtig^ 
keit; Flanke, Weiche; Weber- 
kleister. 

schlichten v. glatt legen. 

schlichter m. Tuch-, Kattun glätter, 

schlickauf m. Prasser. 

schlicken v. (md.) schlucken. 

schlicket adj. schlammig. 

schliefen v. schlüpfen, gleiten. 

schliem m. Zwerchfell; dünn ge- 
gerbte Haut. 

schlier m. Geschumr (in der Lei- 
stengegend). 

schließen v. au^h beweisen, folgern; 
endgültig behaupten, zu einem 
Schluß zwingen; beschließen; es 
schließt sich es ergibt sich die 
Folgerung ; wol s. die richtige 
Schlußfolgerung ziehen. 

schließlich adj. schlüssig, bündig. 
\ schlim adj., schlim(b)s adv. schief,. 
i schräg. 
' schünden v. verschlingen. 

schling f. (rotw.) Flachs. 

schlinge f. auch Schleuder (als 
i Waffe); einem die s. an die hör- 
j ner bringen ihn einfangen. 
! schlinken v. unfätig schlendern. 
I schlinkenschlanken V. untätig schlen- 
\ dem. 

I schlinkern v. schleudern. 
\ schlipfe(r)n v. (aus)gleiten, strau- 
i cheln. 

; schlitkuchen plur. Schlittenkufen, 
] sehliz m. auch Schoß. 
I schlizgabel f. Mädchen. 
' schl ockerfaß n. (hess.) Wetzsiein- 
j kumpf. 

I schiöde adj. (schweiz.) ungesalzen, 
I ungenießbar, schlecht. 
1 schlöfern v. schläfern. 
; schlöffe s. schleife. 
: schlorfen v. beim Trinken schlür- 
\ fen. 

schloß n. auch abgeschlossener 
\ Raum, Bezirk. 

schloßbruch m. Verwüstung von 

Burgen. 
\ schloßen v. hageln. 

schlotter(ech)t adj. schlotternd. 
1 schlötterlein n. kleine Schelle, Klup- 



191 — 



schmetterii 



per; einem ein s. anhengen ihji 
zum besten haben. 

schlottern v. klappern (vom Storch). 

schiozen v. (aiem.) saugen, lut- 
schen. 

Schlucht f. Frauenzimmer, das 
durchs Haus schlurft. 

schlüchtisch adj. faul und lieder- 
lich tme eine schlucht. 

schlacke f. eiiger Durchgang ; Ge- 
wandfalle. 

schluckhals m. Zecher. 

schluderer m. Pfuscher. 

schlüffel m. Pflastertreter, Tage- 
dieb; grober, roher Mensch. 

schluft f. Schlucht. 

schlumen v. schlummern. 

schlumpern v. lose herabhängen. 

schlump8(weis) adv. von ungefähr, 
zufällig. 

schlün V. (rotw.) schlafen. 

Schlund m. (schweiz.) Engtal, Hohl- 
weg (lat. fauces). 

Schlünden v. verschlingen. 

schlundern v. schlendern. 

schlüngel m. Schlingel. 

schlimk m. Schlund. 

schlunz(e) m. f. Lumpen, Brei, 
dickes Bier, Schmutz, unsaubere 
Person, Weibsbild. 

schlupf m. (ohd.) Schleif e; Schlupf- 
winkel, Unterschlupf, Hütte. 

schlupfe(r)n v. (aus)gleiten. 

schluppe f. (md.) Schlupfwinkel; 
Muff. 

schlurken v. schlucken; stammeln. 

Schlüssel m. auch Drücker der Arm- 
bruM. 

Schlußrede f. Erörterung in Schlüs- 
sen. 

schlutte f. unordentliches Frauen- 
zimmer; weite Äermelweste der 
Frauen, Nachtjacke; Juden- 
kirsche. 

seh luxen v. schluchzen. 

Schmach f. Lästerung; s- in die s. 
sezen sich der Schmähung aus- 
setzen. 

schmacheit f. Schande. 

schmachhaftig adj. schmähsüchtig. 

schmachlied n. Spottdichtung, 
Pamphlet. 



schmachred, -wort f. n. Lästerung. 

schmack m. Geruch. 

schmacken s. schmecken. 

schmalbacket adj. hohlwangig. 

s. schmalen v. schmal, kleinfer} 
werden. 

schmalgesell m. (ostfränk.) Braut- 
führer. 

Schmalkachel m. (rotw.) Verleum- 
der. 

schmalmeid f. (ostfränk.) Braut- 
jungfer. 

schmaln v. (rotw.) lästern, miß- 
gönnen. 

schmalzen v. Fett daran tun; ge- 
schmalzen geschmeidig. 

Schmant m. (westmd.) Rahm. 

schmaral(t) m. Smaragd. 

Schmarre f. (md.) Narbe. 

schmauchen v. heimtückisch ver- 
fahren. 

schmecke f. duftender Blumen- 
strauß. 

schmecken v. (obd.) riechen; ko- 
sten, spüren; Geschmack finden 
an. 

schmeckerin f. Nase. 

schmehe(haft), -lieh adj. verächt- 
lich. 

schmehen v. in Schmach bringen. 

schmeichen v. schmeicheln; s. s- 
von sich davonstehlen. 

schmeichlet adj. heuchlerisch. 

schmeidig adj. geschmeidig. 

schmeidigen v. schmiegen. 

schmeihe f. Pfeifente. 

schmeiß n. Geschmeiß, Mist. 

schmeißen stv. Kot absondern; be- 
schmutzen; mit Schmutz werfen; 
(ostmd.) werfen; (obd.) schlagen^ 

schmeißhaus n. Abort. 

schmeißkeü m. Anzüglichkeit. 

schmelzen swv. Kot absondern. 

schmellen v. lächeln. 

schmelm(e) m. f. Grashalm. 

Schmer m. Schmalz. 

schmerleib m. in Form eines Brot- 
laibs zusammengesoltenes 
Schmalz. 

Schmerprediger m. Opportundst, der 
für äußeren Gewinn predigt. 

schmettern v. poltern, laut werfen. 



schmeuchen 



— 192 



schmeuchen v. in Raiich auflösen, 
räitchem. 

schmezerling m. Kuß. 

sclimicke f. Gerte. 

schmiege f. schiefer Winkel. 

schjnieren v. lächeln. 

sehmiralia plur. Bestechungsgelder. 

schmirbe f. Schmiere. 

«chmirben, -wen v. schmieren, 
(zur Weihe) salben; besteche?!, 
beschenken. 

schmirl m. M erlin falk. 

schmirsel n. Salbe, Schminke. 

schmitte f. Schmiede. 

schmiz m. Hieb. 

schmizen v. schlagen, treffen, 
klatschend werfen, beflecken, ver- 
letzen; beschuldigen; sprengen. 

schmizred, -wort f. n. Anzüglich- 
keit. 

«cbmolle f. (obd.) das Weiche im 
Brot. 

schmöllelen v. (obd.) ein wenig 
lächeln. 

schmollen v. das Gesicht verziehen; 
lächeln. 

schmoll] ungf er, -magd f. Braut- 
jungfer. 

schmölm(e) m. f. Grashalm. 

schmorozen, -uzen v. schmarotzen. 

schmucken v. schmiegen, ducken; 
zieren, verhüllen, beschönigen, 
bemänteln. 

schmunk m. (rotw.) Schmalz. 

schmürbeln v. nach (verdorbenem) 
Fett riechen. 

schmurre f. Hieb und seine Spur, 
Wtinde. 

schmürzler m. Geizhals. 

schmuz m. (obd.) Fett. 

schmuz m. (Schweiz.) Streich, 
Schlag; Tadel. 

schmuz m. Kuß. 

schmuze(l)n v. vor Behagen 
schmatzen, lächeln. 

schmüzen v. schmähen ; schmieren, 
bestechen. 

schmuzeriachen v. (heimlich) lä- 
cheln. 

«chmüzem v. schmunzeln. 

schmuzig adj. fettig. 

«chmuzkolb m. Lausbub. 



schmuz(l)en v. lächeln. 
schmüzred, -wort f. n. Anzüg- 
lichkeit. 
schnaben v. mit dem Munde klap- 
pen, prahlen, gierig Atem holen, 
gierig verlangen. 
schnadem v. schnattern. 
Schnaken v. (obd.) kriechen; (md.) 

schwatzen. 
schnall m. Knacks; Elastizität. 
schnalle f. au^h Schnauze. 
schnallen v. erschallen. 
schnalz m. Schneller, Schjiips mit 

dem Finger, Nasenstüber. 
I schnalze f. Schnauze. 
schnalzen v. iyn Feuer prasseln. 
i schnaphan m. Wegelagerer, Rauh- 
j ritter; Flinte; eine Münze. 
I schnapp m., schnappe f. (räuberi- 
scher) U eberfall; Niederlage, Ab- 
fertigung, Tadel. 
schnappen v. sich verplappern; 

klatschen. 
Schnappern v. erschnappen; plap- 
pern. 
I schnappissen m. auter Happen. 
I schnappreitel (schwäb.) was giss- 

schnaps interj. schwupp. 
! schnaps m. Schnappen; in einem 

s. auf einen Schlag. 
Schnarcher, schnarchhans m. Maul- 
: held. 

\ schnarchlen v. schnarchen. 
\ schnar(p)f m. (alem.) Schiffs- 
\ Vorderteil. 
\ schnarr adj. mürrisch. 
I schnarre f. Saite; Misteldrossel; 
Sch'ff.'iende; Schwengel am 
Schöpfbrunnen. 
schnarrer m. Polterer. 
schnarz adv. schroff. 
schnarzen v. schnarchen; grunzen; 

aufgebracht reden. 
schnatte f. (obd.) Schmarre, 

Strieme. 
schnauden v. prusteyi. 
schnauken v. naschen; schnüffeln. 
schnaupe f. Schnauze (auch am 
Krug) ; die s. einziehen klein bei- 
geben. 
schnauße f. Schnute. 



193 - 



schöcherfezer 



schnauzhan m. Truthahn; Krake- 
ler, 

scimazen v. (alem.) schnitzen. 

schnebegans f. Schneegans, Wild- 
gans; Pelikan. 

schnebergerlein n. in Schneeberg 
geprägter Groschen. 

schneck m. Schnecke; Muschel; 
Wendeltreppe; durch Wendel- 
treppe zugängliches Bauwerk. 

sclineckenfresser m. Samtente. 

sclineckenstiege f. Wendeltreppe. 

schned adj. schnöde. 

schnedren v. schnattern, plappern. 

schneiben v. schneien. 

edmeidarzt m. Chirurg. 

schneike f. Rüssel; Schiffsschnabel. 

schneiken v. naschen; schnüffeln. 

schneiten v. entästen. 

schneitlen v. an der Schnitzbank 
arbeiten. 

schneiztuch n. Taschentuch. 

schnelfuß: sich auf seinen s. ma- 
chen fliehen. 

schnelkugel f. Kinderklicker. 

schnell f. Schnippchen; Wippe. 

schnellen v. federn; betrügen; vor- 
schnell sein; s. lassen merken 
lassen. 

schneller m. Bogenschütz, Artil- 
lerist; Auf- und Ablader; Gauk- 
ler; Wippe, Schlagbaum, Gatter; 
Klatschmohn. 

schnelling m, Nasenstüber; Fall- 
brücke. 

schneiwage f. Römerwage mit nur 
einer Schale und verschiebbarem 
Geivicht. 

ßchnelzlein n. Schnippchen. 

schnepel m. Weißfisch. 

schnepflein n. Rotschwänzchen. 

echnerzen v. anfahren; schlem7nen. 

sohneukecht adj. naschhaft, vor- 
witzig. 

schneuken v. nascJien; schnüffeln; 
lauern. 

schneuzen v. die Nase, das Licht 
putzen, Bäume stutzen , Men- 
schen um das Ihre bringen, 
Spielkarten kennzeichnen. 

schnezeln v. schnitzen. 

schniben v. schwer atmen. 

Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



schni(p)felu v. durch die Nase 
sprechen. 

schniring m. (alem.) Seeschwalbe. 

schnit m. auch Ernte; am s. sten 
ernten können. 

schnitmesser m. Messer mit zwei 
Griffen , Bandeisen ; Rebmesser 
der Winzer. 

schnizig adj. (obd.) eifrig, lüstern. 

schnöde adj. niedrig. 

schnöder s. schnuder. 

schnögel m. Schneckenlinie. 

schnopf m. Schnupfen. 

schnöpsen v. schluchzen. 

schnor f. Schwiegertochter. 

schnorer m. Landstreicher. 

Schnörkel m. Schneckenlinie. 

schnüdel m. Nasenschleim. 

schnudelbuz m. Nasenschleim ; 
Gelbschnabel, Schelm. 

schnuder(t) m. f. Schleim in Ra- 
chen und Nase, Schnupfen. 

schnupfein v. durch die Nase 
reden. 

schnupfen m.: den s. haben schwer 
von Begriffen sein. 

schnupfen v. schnaufen, schniefen. 

schnüpferling m. Nasenschleim. 

schnuppen v. (das Licht) schneu- 
zen, den abgeglühten Docht ent- 
fernen; krampfhafte Bewegungen 
machen. 

schnüppich, -ig adj. schnippisch. 

schnür f. Schwiegertochter. 

schnüren v. (rotw.) henken. 

schnurfen v. Runzeln bekommen. 

schnurgleich adj. schnurgerade, ge- 
nau. 

schnurre f. Lasterleben. 

schnurrecht adj. schnurgerade, ge- 
nau. 

schnurren v. auch poltern, schelten. 

schnurrichte f. Richtschnur. 

schnurschlecht adj. senkrecht. 

schoband m. Abdecker. 

Schober m. geschichteter Reu-, 
Getreide-, Strohhaufen. 

schoch interj. hui bei Schaudern 
oder Glut. 

schoch(en) m. (Heu-) Haufen. 

schöcherbeth n. (rotw.) Wirtshaus. 

schöcherfezer m. (rotw.) Wirt. 

2. Aufl. 13 



schöchern 



— 194 — 



schöchern v. (rotw.) trinken. 

schochter adj. (md.) schüchtern. 

schock m., schocke f. Schaukel. 

schocken v. schwanken, schaukeln. 

schoffauß m. Uhu. 

schöffel m. (eis.) Schöffe. 

schoffern v. (im Kopf) nicht recht 
sein. 

schofler m. Böttcher. 

schofnarr m. Verrückter. 

schold f. Schuld. 

scholder m. Spielgewinn. 

scholderer m. berufsmäßiger 

Glücksspieler, Croupier. 

schölfe s. Schelfe. 

schölkraut, -würz n. f. die Papa- 
verazee Chelidonium. 

schöllet adj. 7nit Schollen bedeckt. 

schöllig(keit) s. scheliig(keit). 

scholman m. Schuldner. 

scholnmecher m. der Messer schalen 
fertigt. 

schome, schöme m. (md.) Sche- 
men, Schattenbild. 

schompe s. schumpel. 

schon adv. schön, stattlich,' tüchtig. 

schön adv. (md.j schon. 

schönbart m. Maske, Maskenzug. 

schönbrot n. Weijibrot. 

schönchen n. schönes Mädchen. . 

schön(e) f. Schönheit. 

schönen v. lier ausstreichen, beschö- 
nigen. 

schönferber m. Färber, der mit 
hellen, bunten Farben färbt. 

schönwerk n. feines Pelzwerk. 

schope f. Jacke. ! 

schopen v. stopfen. I 

schöpf m. Vorhalle, Schuppen. 

schöpf m. Schöffe. 

schöpfen v. abstoßen; stopfen. 

schöpfenstul m. Schöffengericht. 

schöpf gaze f. (schweiz.) Schöpf - 
gefäß. 

schopoßen v. mißhandeln. 

Schoppen 5. schöpfen. 

Schoppen m. Schuppen. 

schöpper m. Schaffell. 

schöpper n. Skapulier. 

schorbauch, -bock m. Skorbut. 

schore f. Schaufel. 

schörfeln s. sörfeln. 



schorißt m. alter Student, der die 
jüngeren plagt. 

schorliz s. schuiiiz. 

schorpe m. Skorpion; Stachel- 
peitsche. 

schorschaufel f. Schaufel zum 
Feiler schüren. 

schorstein m. Esse. 

schosa f. (rotw.) weibliches Glied. 

schoß m. Abgabe, Zins. 

schoß m. Sproß (einer Pfhnze). 

schoßbein n. Beckenknochen. 

schoßen v. sprießen. 

schoßer m. Steuereinnehmer . 

schößer m. Kinderklicker . 

schoßfaJ m. Recht der Mutter, von 
ihren Kindern zu erben. 

schoßgatter m. n. Fallgatter; Git- 
tertor im Fluß. 

schot m. (tirol.) ein Hohl- und 
Feldmaß. 

Schott m. (schottischer) Haumerer. 

schottein v. wackeln. 

schotten m. Molke, Quark. 

schottenkremer m. (schottischer) 
Hausierer. 

schottenpfaff m. Quacksalber im 
geistlichen Gewand. 

Schottenpfennig m. minderwertige 
polnische Münze. 

schrachteren v. übermäßig lachen. 

schraft f. Schramme. 

schrägen m. Holzgestell jeder Art: 
Bock, Bühne, Krämertisch, Bahre, 
Pranger. 

schrallen v. schreien, bellen. 

schrämet adj. umnd. 

schramhans m. Renommist. 

schrande, schranne f. Verkaufs- 
statid. Laden; Gerichtsbank. 

schrankein v. stolpern. 

seh rannenkn echt m. Gei-ichtsdi-ener . 

schrapen v. kratzen, schaben. 

Schrat m. Kobold. 

schraufe f. Schraube. 

schraufen v. schrauben. 

schraufsteck m. Schraubstock. 

schrauzen, schrawizen v. poltern. 

schrecken v. springen; zusammen- 
fahren. 

schreckenberger m. Silbergroschen, 



— 195 



Schüler 



in Schreckenberg (= Annaherg) 
gewonnen. 

schreckental : auf den s. reiteu 
Wegelagerei treiben. 

schref f. (rotw.) Dirne. 

schretenbeth, -boß f. (rotw.) Bor- 
dell. 

schreffer m. Schröpf er in einem Bad. 

in die schreg scÄen v. in eine 
schiefe, mißliche Lage bringen. 

schreglein n. kleines Holzgestell. 

schreibblei n. Bleistift. 

schreiben v. Schriftstellern. 

schreibent m. Skribent. 

Schreiber m. auch Schriftsteller. 

schreibertornes m. Turnose (s. d.) 
als Schreib gebühr. 

Schreibkunst f. Grammatik; Ortho- 
graphie. 

schreien v. auch betonen. 

schreiling m. (rotw.) Kind. 

schrellen v. kleffen. 

schremen v. (eis.) bestimmen zu et- 
ivas. 

schrende f. (schweiz.) Kluft. 

schrenken v. schräg, kreuzweis 
setzen; flechten; übereinander- 
schlagen; mit Schranken um- 
geben; die Füße schräg setzen; 
betrügen. 

schrenksweis adv. mit verschränkten 
Beinen, Armen, rittlings. 

schrenz f. (rotw.) Stube. 

schrenze f. Vogelschlinge. 

schreplen v. mühsam zusammen- 
scharren. 

schretlein, schrezlein n. Poltergeist. 

schri(e)r 1. 3. sg. praet. ind. schrie. 

schriet praet. zu schroten v. schnei- 
den. 

schrifein m. Schiffsschreiber (frz. 
ecrivain). 

Schrift f. Schriftstelle, Schreiben, 
Brief ; eine s. stellen ein Schrift- 
stück aufsetzen. 

schriftler m. Tintenkleckser. 

schriftling m. Schriftsteller; Schrei- 
ber. 

schrille f. Klumpen. 

schritling adv. rittlings. 

Schröder 5. Schröter. 

schrofechtig adj. voller Abstürze. 



schrof(en) m. Klippe. 

schroh adj. garstig, unscheinbar. 

schrol m. Flegel. 

schroll(en) m. Scholle. 

schropficht adj. (obd.) felsig. 

schrot m. n. geschnittenes Stück 
Frucht, Blei, Münzmetall; Zu- 
schnitt, Fasson. 

schroteisen, -schlegel n. m. Meißel. 

schrötclein n. Alpdrücken. 

schroten v. schneiden. 

Schröter m. Hirschkäfer; Faßver- 
j lader. 
I Schrotleiter f. Leiter zum Verladen 

(von Fässern). 
j schrotwerk n. Mosaik. 
I Schrunde f. Riß in Haut, Holz, 
I Gelände. 

j Schub m. Aufschub; Unterstützung. 
1 schübel m. Riegel, Pfropfen ; Bün- 
' del, Haufen. 

schublezer m. Flickschuster. 

Schübling m. Wurst (mlat. induc- 
tile) ; Riegel; Sproß an Pflanzen. 

schlich adj. scheu. 

schuchart, -ert, schuch(t)er m. 
Schuhmacher. 

schuchen v. in Schuhe stecken. 

schuchlepper m. Flickschuster. 

schuchter adj. (ostnid.) schüchtern. 

schlichtet adj. unordentlich. 

schuchtrat m. Schuster draht. 

schuchwerte, -wirt, -wurte m. Schu- 
ster. 

schuchzer m. Schuster. 

schud sg. praet. zu schaden. 

schuffauß m. Uhu. 

schuknecht m. Schuhmachergesell. 

schul: einen zur s. füren v. ihn 
schulmeistern. 

schuld f. au^h Geldschulden. 

Schuldbrief m. Obligation., 

schulden v. vergelten. 

schuldforderer m. Gläubiger. 

sdiüldig adj.: eins gebots s. sein 
es übertreten ; s. s. erkennen sich 
verpflichtet fühlen. 

schuldigen v. trans. beschuldigen. 

schuldiger m. Gläubiger. 

schulepper m. Flickschuster. 

Schüler m. auch Schulgelehrter, 
Scholastiker. 

13* 



schulerisch 



— 196 



schulerisch adj. scholastisch. 

schulfuchs m. Pedant. 

schulfüchsisch adj. pedantisch. 

schulklopfer m. Synagogendiener. 

Schulkrankheit f. fingiertes Leiden. 

schullerer m. Schulgel ehrt er, Scho- 
lastiker. 

schulpe f. Erdscholle. 

schulsack m. Gelehrsamkeit. 

schultes m. Schultheiß. 

schultheißenburger m. Bürger, der 
nicht über zehn Pfund im Ver- 
mögen hat. 

schulturn m. Schuldgefängnis. 

schummern v. (ostmd.) dämmern. 

schumpe(lj f. Weibsbild. 

schumpfiren v. höhnen, hänseln. 

schumpfirer m. Spötter. 

schund m. was der Abdecker von 
den Häufen schabt, schlechter 
Abfall. 

schunden, schünnen v. anreizen. 

schundgrube, -loch f. n. Senk- 
grube. 

scnup f. Schuppe; ßchupen plur. 
Anhä?iger. 

schupf m. Schwung. 

schupf s. schöpf. 

schupfe f. Schuppen. 

schupfen v. stoßen, fortschicken. 

schuplezer m. Flickschuster. 

schüpse f. Schuppe. 

schür 1. 3. sg. praet. ind. conj. 
sch7dtt(e). 

schüren v. stoßen, scJieiden, aus- 
suchen ; brennendes Pech im Faß 
hin und Jier rütteln. 

schürgant m. Gerichtsdiener. 

schürgeln v. drangsalieren. 

schurgen v. vor sich her stoßen. 

schürltng m. beschorener Pfaffe. 

schurliz m. Baumwollstoff ; Unter- 
rock, Kamisol daraus; (gering- 
ster) Preis bei Schützenfesten. 

schurmund m. Skorbut. 

schürnbrant m. (rotw.) Bier. 

schurzfleck m. Schürze. 

Schüsse m. Schoß, Steuer. 

schuss(e)ler m. Schüsseldrechsler. 

schüsselkorb m. geflochtener Be- 
hälter, in dem Schüsseln und 
Teller trocknen und stecken; 



Flechtwerk zum Durchseihen der 
Milch. 

schüsselring m. Untersetzer für 
heiße oder berußte Schüsselti. 

schußgatter s. schoßgatter. 

schüthaus n. (Korn-) Speicher. 

schütler m. Fieber. 

schütt(e) f. Außenwerk, Bastei 
einer Festung; Abraumplatz ; Ge- 
treidespeicher; Anschwemmung, 
alluviale Insel. 

schüttehaus n. (Getreide-) Speicher. 

schütten v. schütteln. 

schütter adj. (bair. östr.) dünn, 

spärlich. 
\ schüttern v. heftig bewegen, heftig 
bewegt werden. 

schuweiepper m. Flickschuster . 

schuz m. (alem.) Schuß; in einem 
s. in einem Ritt, Zug, ohne ab- 
zusetzen. 

schüzbret n. Stellfalle am Mühl- 
bach. 

schüz(e) m. Abc-Schütz. 

schüze m. Flurschütz, Feldhüter; 
Söldner. 

schüzenschule f. Abc- Schule. 

schüzißch adj. schülerhaft. 

schüzschif n. Kriegsschiff. 

schüzzil n. Ziel für den Schuß. 

schwach m. Schwäche. 

schwacheit f. auch Krankheit. 

schwachlecht adj. schwächlich. 

Schwaden m. Bluthirse, eine Gra.9- 
art. 

schwader m. Brei. 

schwader n. Schwadron. 

schwaderer m. Schwätzer. 

schwadergred f. Lästermaul. 

schwadern v. plätschern, schlem- 
men, schnattern. 

schwalm m. Schlund; Dunst; 
Schwall. 

schwalme f. Schwalbe. 

schwalmenschnabel m. Ruprechts- 
kraut, Geranium Robertianum. 

schwalmenstein m. Stein mit Wun- 
derkraft, im Leib der Raus- 
schwalbe gefunden. 

schwalmenwurz(el) f. die Heil- 
pflanze Asclepias. 

schwalwirbel m. Strudel im Meer. 



197 — 



schwendener 



schwampelodit adj. schwindlig. 

schwampeln v. wackeln. 

Schwanfelder m. (rotw.) Bettler, 
der durch Nacktheit Mitleid 
weckt. 

schwankrede f. TJlk. 

schwänz m. Schleppe. 

schwänzen v. s. anmutig bewegen, 
tanzen, schwänzeln. 

Schwanziren v. schtvänzeln. 

Schwanzstern m. Komet. 

schwartenhals m. Landsknecht , 
Landstreicher, der den groben 
Hals unbedeckt zeigt. 

schwarze ku f. schwarze Kunst, 
Zauberei. 

schwarzferber m. Färber, der dun- 
kel färbt. 

schwarzkünstig adj. zauberisch. 

schwarzman m. Teufel. 

sc-hwarzmantel m. (stud.) Theolog; 
(rotw.) Schornstein. 

schwaz m. Geschwätz. 

schwazenmark m. Schwätzerei. 

schwebel m. Schwefel. 

schwebelenzen v. schweflig riechen. 

schweben v. schwanken; hoch em- 
por s. auf der Höhe, überlegen 
sein. 

schwechen v. beschimpfen, herab- 
setzen, entkräften, für ungültig 
erklären; (rotw.) trinken. 

schwecher m. (rotw.) Gastwirt. 

schwechern v. abmatten, entwerten; 
sich s. gering, ivertlos werden. 

schwecherung f. Herabsetzung; Er- 
müdung. 

schwe(;hlich adv. mit Ach und 
Krach, ungenügend. 

schwederle n. (schweiz.) Girlitz, 
die Finkenart Frmgilla sermus. 

schwedern s. schwadern. 

schwegel f. (Quer-)Pfeife. 

schweglen v. auf der schwegel 
blasen. 

schwegler m. (Quer-)Pfeifer. 

8chwe(he)r m. Schwiegervater. 

schweif m. auch Schleppe am Kleid. 

schweifen v. schwingen, breiten. 

seh weif erlich adj. flanierend. 

schweig conj. geschweige daß. 



j schweigen stv. au>ch etwas ver- 
schweigen, totschiveigen. 

schweigen swv. zum Schweigen 
bringen. 

Schweiger m. Bettler , der sich 
künstlich entstellt. 

schweim(el) ra. Schwindel. 

schweimeln v. schvnndlig sein, 
iverden; schwanken. 

schweimelun^ f. Schwindel. 

Schweinen, -m adj. vbn Schweine- 
fleisch. 

schweine(r)n v. schunnden; schwin- 
den machen; Schweinen d siech- 
tag Schwindsucht. 

schweinmuter f. Zuchtsau. 

Schweinsfeder f. Jägerdolch für 
Schwarzwild. 

schweinsucht f. Schwindsucht. 

schweiß m. auch Blut; englischer 
Schweiß, Influenza; armer Kerl, 
der hart arbeitet und ivenig ge- 
winnt. 

einem ein schweißbad zurichten v. 
ihn in Verlegenheit und Not 



schweißeinen v. (ostfränk.) nach 
Schweiß riechen. 

schweißen v. bluten. 

schweißig adj. blutig. 

schweißloch n. Pore. 

schweißweh n. Pockennarbe. 

seh Weizen v. schwitzen machen, bra- 
ten. 

seh welch, seh welk adj. (obd.) tvelk, 
matt. 

schwelchen, -ken v. welken; aus- 
dörren. 

schwele f. Schwüle. 

schwelgen v. schlucken, schlingen, 
hinunterspülen; schmausen, pras- 
sen. 

schwelkern v. übel werden, ekeln. 

Schwelm m. Schwalbe. 

schwelmelen v. zwitschern. 

schwemmen v. schwimmen ynaclien, 
ertränken. 

schwenden v. (obd.) schwinden 
machen, (den Wald) roden. 

schwend(en)er m. Verschwender; 
I (obd.) Holzfäller; Beivohner ei- 
! ner Rodung. 



Schwenderlein 



198 



schwenderleiu n. Habenichts. 

schwenderling m. Ohrfeige. 

Schwendgrube f. Kloake. 

schwendung f. Abnahme. 

schwenkol m. Schlaabaum. 

schwenken v. (obd.) spülen, rei- 
nigen. 

schweuklich adj. unterhaltsam. 

schwenkrede f. Ulk. 

schwenstig adj. schwindsüchtig. 

schwenzen v. schwänzeln, flanie- 
ren; (rotw.) gehen. 

schwer adj. auch: schwerfällig, 
schwer zu haben für; verant- 
wortlich. 

seh werde f. Beschwerde. 

8chwer(e) f. Beschwerde, Mühe, 
Herzeleid; nach der schwere 
auftragen nach Herzenslust auf- 
tischen. 

schweren m. Geschwür. 

schweren v. eitern, schmerzen. 

schwer(vater) m. Schwiegervater. 

schwerlich adv. mit Beschwer, 
jnühsam, knapp, ungern, under- 
strebend, kaum. 

schwermen v. vor Hitze brodeln. 

schwertag m. Tag der jährlichen 
Bürgerh uldigung. 

scbwertampt n. Richteramt. 

schwertbrief m. zauberischer 
Schwertsegen. 

Schwerte! m. f. die Iridacee Gla- 
diolus. 

Schwertfechter m. Fechtmeister. 

Boh wer tg roschen m. kursächsische 
Groschenmünze. 

schwertlein s. schwertel. 

ein schwertscheiden aus eim machen 
V. das Schwert in ihn stecken, ihn 
erstechen. 

Bchwerung f. Beschwerde. 

schwerze f. (rotw.) Nacht. 

schwez(er)ig adj. redselig. 

schwezrad n. Wirbel am Redefen- 
ster eines Frauenklosters. 

schwidlen v. geifern. 

schwieger f. Schunegermutter. 

schwier 1. 3. sg. praet. eonj. 
schunlre. 

schwier plur. Schwere. 

schwigel s. schwegel. 



schwilch m. (tirol.) Zuchteber. 

schwilch adj. welk, lau, ängst- 
lich. 

schwilkern v. ohnmächtig, Übel 
j werden, ekeln. 
\ schwüle f. Tonerde. 

schwinbogo m. Schwibbogen. 

schwüi(d) s. geschwind. 

schwinde! m. Taumel. 

schwinden v.: mir schwindet ich 
vjerde ohnmächtig. 

schwinderling m. Ohrfeige. 
j schwingen v. auch schlagen. 
j schwingfeder f. Schwungfeder des 
I VogeU. 

\ schwörtag m. Tag, an dem die 
I Bürger jährlich die Verfassung 
\ beschwören. 

schwub(en) praet. schwebte(n). 

s. scliwüb!en v. sich wölben. 

scbwude interj. links! 

schwulst f. ungefüges Weib. 

Schwuppe f. (md.) Gerte, Peitsche. 

schwürblen v. wirbeln. 

seh wurmen v. schwelgen. 

se interj. der Laut des pfeifen- 
den Stocks in der Luft; sieh. 

seblume f. Wasserlilie, Nymphaea; 
gelbe Mummel, Nuphar. 

sech 1. 3. Sg. praes. ind. sähe. 

sech n. Eisen vor der Pflugschar. 

secher m. Urheber; an einer Sache 
Beteiligter; die rechten s. die 
Haup t beteiligten . 

secher m. Schacht er, Judenmetz ger. 

sechten v. (schweiz.) seihen. 

secke! m. Geldbeutel. 

seckelmeister, sekler m. Kassierer; 
Zahlmeister. 

secken v. jem. sack schelten. 

sedeler m. Sattler. 

sedition f. Aufruhr. 

sefe! m. (rotw.) Schmutz. 

sefel-, sefenbaum m. Juniperus 
sabina. 

sefelbeth, -boß f. (rotw.) Abort. 

sefelgraber m. (rotw.) betrügeri- 
scher Schatzgräber. 

sefer m. (rotw.) Bettler, der sich 
mit Salben entstellt. 

segans f. Meergans, Bernicla. 

seganz f. (obd.) Sense. 



199 — 



selde 



sege f. Säae: Schneidemühle. 

aege f. (obd.) Zugnetz. 

segelbaum m. (obd.) Mast; Rahe. 

Segen m. auch Formel, Zauber; 
Amulett. 

ßcgen V. säen,. 

eegenen v. beschwören. 

8ege(n)s(e) f. Sense. 

segisse f. Sense. 

segmelb n. Sägespäne. 

B. segnen v. sich bekreuzigen. 

segrissig adj. mit gezahnten Näh- 
ten. 

segschrot m. n. SägeJclotz. 

sehen v. au/^h aussehen, scheinen. 

seibel m. Säbel. 

seich m. Harn, Jauche. 

seichkachel f. Nachttopf. 

seichseher m. Kurpfuscher. 

seid adv. seither. 

seid conj. da ja. 

seidelbart m. der Strau,ch Seidel- 
bast, Daphne laureola. 

seidenater, -neter m. Seidensticker. 

Seidenschwanz m. der Vogel Am- 
pelis garrulus ; Modegeck. 

seidenwat f. seidene Kleidung. 

seidenweter m. Verfertiger von sei- 
denen Kleidern. 

seid(er) adv. seitdem, die Zeit her. 

seidlinger m. eine Birnensorte. 

seier m. Sämann. 

seife m. f. Sickerwasser; Mineral- 
fundsfätte auf Schwemm- und 
Veruitterungs flächen. 

seifer m. Geifer ; (ungerechter) Ge- 
tvinn. 

seiferer m. der ungerechtem Gewinn 
nachtrachtet. 

seifern v. Erz ausivaschen. 

seift adj. seicht. 

seifte f. Untiefe. 

seig adj. (obd.) seicht. 

seigel m. (schweiz.) Leitersprosse. 

Bei(g)en v. säen. 

seigen stv. tröpfeln, versiegen. 

seigen swv. sinken machen, Rich- 
tung geben, zielen. 

seiger m. Turmuhr; deren wag- 
recht schwingende Unruhe. 

seiger adj. abgestanden, schal; 
(bergm.) lotrecht. 



seigerhütte f. Läuterwerk zur Sil- 
ber gemnnung. 

seigern v. versiegen machen; sik- 
kern machen, seihen; durch 
Schmelzen läutern; mit der 
Goldwage prüfen. 

seiget m. (alem.) Aussaat. 

seignior m. Herr. 

seihen s. seigen. 

seil: übers s. werfen hintergehen; 
einem auf dem s. gen ihm blind 
zu Willen sein. 

seim m. Honig. 

seind, -t conj. seit, da (ja); adv. 
seitdem. 

seipfen v. (obd.) seifen. 

seire 5. seure. 

seisack m. Sack des säenden Bauern. 

seit m. Saite. 

seit 3. sg. praes. sagt. 

seit adv. hinterdrein; seither. 

Seite f.: an der s. hangen im Ab- 
fall begriffen sein. 

seit(mai) conj. da ja. 

seklen v. einsacken. 

sekler m. Beutelmacher. 

Sekret n. Geheimsiegel; heim- 
liches Gemach. 

sei 3. sg. praes. conj. solle. 

selamt n. Messe für die Seele 
eines Verstorbenen. 

selbad n. Freibad für Arme, zum 
Seelenheil des Stifters gespendet. 

seiband, -end n. Zettelende des 
Gewebes, Salleiste. 

selb ander, dritt, acht zu zuseien, 
dreien, acht. 

selbverstendig adj. urteilsfähig. 

selb(ge)wachs€ii part. von selbst 
entstanden. 

seiblich adj. eigenmächtig; leib- 
haftig. 

selbmund adv. in eigener Person. 

selbschol m. Selbstschuldner. 

selbsgewaltig adj. eigenmächtig. 

seibuch n. Verzeichnis der Jahrtage 
im Kloster. 

selchen v. (bair. östr.) dürr wer- 
den, machen. 

selde f. Glückseligkeit. 

selde f. Hütte. 



seidener 



200 — 



8eld(e)iier m. der eine selde be- 
wohnt. 

ßel(en)los adj. uxr seine Seele ver- 
tvirJct hat, noch-, gottlos; Charak- 
ter-, gewissenlos. 

selenmecher m. Seiler. 

selvei f. Salbei. 

selgen v. selig machen. 

8elg(e)ret n. Fürsorge für die eigene 
Seele nach dem Tod, Stiftung 
zum Keil der Seele. 

sel(hmid) m. Seehund. 

sel^ n. Apoplexie. 

selikeit f. Glück. 

seimesse f. Messe für die Seele 
eines Verstorbenen. 

selmling m. einjähriger Salm. 

selos s. selenlos. 

selti n. (Schweiz.) Seelchen. 

sei warter m. Seelsorger. 

selzam, -zen adj. tvas man, wie 
man es selten sieht, selten, eigen- 
tümlich, raffiniert, schtvierig. 

selzer m. Salzverkäufer. 

semei f. feines Weizenmehl, Sem- 
mel(mehl). 

ßemer m. der auf Saumtieren Wa- 
ren übers Gebirge befördert. 

semlen v. sammeln. 

ßemlich pron. entsprechend, der- 
artig, solch. 

semper m. Wanst. 

een 3. plur. praes. sind. 

sen adv. (schles.) halt (verkürzt 
aus dem pron. sein). 

sende f. (schles.) Binse. 

sendiglich adj. sehnsüchtig. 

senen n. Liebesgram. 

senet m. f. Senesbaum, die Staude 
Cassia senna und ihre abführen- 
den Blätter. 

8enf(t) m. Senf; das Billigste bei 
Tisch. 

senft adj. sanft. 

senfte f. Milde. 

eenften v. mild reden, besänftigen, 
mildem. 

senftrich m. (rotw.) Bett. 

8engle(in) n. Gründling. 

senifmenger m. Senfhändler. 

seniren v. plagen (franz. gener). 



Senkel n. Senkblei; Zugnetz; Ne- 
stel. 

senkelstein m. Anker. 

Sensal m. Börsenmakler. 

sensarie f. Maklergebühr. 

sent 3. plur. praes. ind. sind. 

seilt 1. 3. sg. praet. sehnte. 

sent m. geistliches Rügegericht. 

sente f. (Schweiz.) Herde von AU 
penvieh. 

sententiarius m. Magister, der über 
die Sentenzen des Petrus Lom- 
bardus liest. 

Sentenz f. m. Spruch, Urteil. 

Sequenz f. m. der auf das Halle- 
luja folgende Kirchengesang. 

ser adj. wund. 

serapfe f. Giraffe. 

Serbe f, Auszehrung. 

serbeln v. kränkeln. 

Serben v. hinsiechen, sich verzehren. 

sere f. Wundsein, Wolf vom Rei- 
ten. 

serer comp, mit größerer MiÜie. 

serge f. Halbseide, Köper; Decke, 
Teppich, Matratze daraus. 

sermon m. Predigt. 

serre f. Schlagbaum. 

sesel m. Bergfenchel, die UmbelU- 
fere Seseli. 

sesße interj. (alem.) Lockruf. 

sesselherr m. Senator. 

seßler m. Stuhlbauer. 

sester m. Scheffel. 

set(i)gen v. sättigen; sich e. eines 
dinges sich genügen lassen, zu- 
fri,eden geben mit. 

setler m. Sattler. 

seuberlich adj. zahm; adv. bedäch- 
tig, vorsichtig, freundlich, mild. 

seuch s. seich. 

seuchte f. Krankheit. 

send 3. sg. praes. ind. siedet. 

seu(e)rlenv. sau^r riechen, schmek- 
ken. 

seufren v. säubern. 

seufz m., seufz(g)en n. Seufzer. 

seugamm f. (Heb-)Amme. 

seugen v. (md.) auch saugen. 

seugern v. durchseihen. 

die seuglock leuten , mit dem 
seukarn faren Zoten reißen. 



— 201 



sind 



Beule f. Schu^terpfriem ; Schaft der 
Ärmbrmt. 

Beiimen v. ausbleiben. 

seure f. (Kratz- }Milbe; Hitzblatter. 

seureinen v. satter schmecken, rie- 
chen. 

Beurlein n. Bläschen, Geschwür. 

eeusack m. Schwartenmagen. 

seusenger m. undisziplinierter Sol- 
dat, Marodeur. 

eeusucht f. Rotlauf. 

seut 3. sg. praes. ind. siedet. 

seuzagel m. Schweinsschwänzchen. 

sext I. die vierte der kanonischen 
Gezeiten (s. d.) um Mittag; Ab- 
gabe des sechsten Teils aller 
Einkünfte. 

eezen v. behaupten, annehmen, so 
tun als ob, abschätzen, aufs Spiel 
setzen, Gesetze erlassen; s. s. 
sich mit jem. verständigen; von 
jem. s. von ihm ablassen; s. wider 
einen s. sich ihm tmd-ersefzen. 

sezer m. Gesetzgeber. 

sezling m. Sohn. 

eezimg f. Einsetzung. 

sibdreer m. Hexenmeister. 

die siben fest plur, die 7 Marientage 
des Jahrs; d. s. zeit die 7 ka- 
nonischen Zeiten dss Tags. 

der ßibente m. Seelmesse am 7. Tag 
nach dem Begräbnis; Abgabe 
eines Siebentels aller Einkünfte. 

sibenzenzich num. siebenhundert. 

sibilit n. Schiffspfeife (franz. sif- 
flet). 

8ib(l)er m. Siebmacher. 

eich 1. sg. praes. ind. sehe. 

sicher adj. zuuer sichtlich ; adv. ohne 
Risiko; in Frieden. 

Sicherheit geben, leisten v. gewähr- 
leisten. 

sichren v. Sicherung geben. 

ßichrung f. Bestätigung; Zuflucht- 
stätte. 

sichtig adj. (er) sichtlich, sichtbar, 

sickust m. Papagei (lat. psittacus). 

sidel f. Sitz. 

sidelkoch m. Sudelkoch. 

sidelkuche f. Sudelküche. 

sider adv. später; praep. seit; sider 
dem seitdem; conj. seit. 



siderher adv, seither. 

sidler m. Beisitzer. 

siechen v. krank werden. 

siechenkobel m. Baracke. 

siechling m. Invalid. 

siechtag(e) m. Krankheit. 

siechtun^ (bair. ostmd.) entstellt 
au^ siechtagen. 

sieman m. Xanthippe; im Wort- 
spiel damit Simon Pantoffelheld. 

sigel m. Segel. 

sigeler, sigelmeister m. der Gewebe 
zu prüfen und zu stempeln hat. 

sigelgraber m. Graveur. 

sigental n. Sakristei (lat. secre- 
tarium). 

sigerst m. (alem.) Küster. 

sigese f. Sense. 

sigeskron f. der Strauch Seidel- 
bast, Daphne laureola. 

sigmann m. Ueberwinder. 

sigminz f. Andorn, Marrubium 
vulgare. 

Signet n. Petschaft; Siegel. 

signu(n)ft f. Sieg. 

sigrist m. (alem.) Küster. 

silberbomer, -Schmelzer m. der Sil- 
ber durch Schmelzen läutert. 

silbergreber m. der in Silber gra- 
viert. 

silbmacher m. Vokal. 

sillabe f. Silbe. 

sillogisiren v. logisch folgern. 

sillogismus m. logischer Schluß. 

sim(b)de f. Binse. 

simel s. sinwel. 

simel f. Weizenmehl. 

simelbrot n. Weißbrot. 

simeler m. Weißbrotbäcker. 

simer n. Scheffel (als Getreide- 
maß). 

simonei f. Erwerb eines geistlichen 
Amts durch Geld. 

sin m. Gesinnung, Besinnung, Tem- 
perament, Rat; ein s. erdenken 
einen Anschlag ersinnen; in s. 
nemen sich einfallen lassen. 

sin bei 5. sinwel. 

sind, -t conj. seit, da (ja). 

sind praep. 7nit dat. seit; sinter zeit 
seitdem. 



sindau 



202 



sin(djau m. n. f. die Rosacee 
Sinnau, Alchemilla vulgaris. 

sindel m. Schlacke, Hamm er schlag. 

smd(h)er adv. seitdem. 

eingbad n. Zeche der (Ulmer) Mei- 
stersinger im Bade. 

singeln v. prickelnd brennen (von 
eingeschlafenen Gliedern, vor 
Kalte, Nesselstich). 

singen 5. danheuser, deposuit, 
garaus, wemerwe; mit dicken 
noten singen sich erbrechen; 
singende messe, singendes amt 
Hochamt. 

singentanz m. Tanz mit Gesang. 

singerin f. schweres Geschütz. 

singicht f. Sommersonnwend. 

singmesse f. Hochamt. 

singor m. Herr. 

Singrün n. Immergrün. 

sinken v. einen Schacht in die Tiefe 
richten. 

sinlikeit f. Sinn. Verstand. 

sinne f. (alem.) Eichen, Eichmaß, 
Eichamt. 

sinnen v. (alem.) (Fässer) eichen 
(lat. signare). 

sinnig adj. atich besonnen. 

sintflus m. Sündflut. 

sinwel adj. (obd.) rund, walzen- 
förviig. 

sinweli f. (Schweiz.) Rundung. 

sirei f. eiterndes, fressendes Ge- 
schwür (mlat. surigo). 

siropei m. flüssige Arznei. 

sirpe, sirte f. (sch^veiz.) Käse- 
icasser, Molken. 

ßir m. Sitte, Brauch. Benehmen, 
Vorgehen. 

sitig, -lieh adj. bedachtsam; mit 
guter Art. 

eittaku? m. Papagei. 

Sittich m. Papagei (lat. psittacua). 

siz m. auch Landsitz. 

sizling adv. im Sitzest. 

skampen v. sich von dannen ma- 
chen. 

skapler s. skapulir. 

skapulir n. breiter schwarzer Strei- 
fen, der über Brust und Rücken 
des Ordenskleids fällt. 

skarnizel s. scharnizel. 



skart f. Wache (ital. scorta). 

skarteke f. schlechtes Buch. 

skartekentrager m. Gelehrter. 

skarter m. Wächter. 

skiatik f. Ischias. 

Skonto m. Rabatt, Abzug. Nachlaß. 

skontriren v. abrechnen. 

skontro m. Abrechnung ; Lief er-, 
Lager-, Wechselbuch. 

Skrupel m. Steinchen, Zwölftellpt; 
Bedenken. 

Skrupelgewicht n. Zwölftellot. 

skrupulei f. Gewissensnot. 

skrupulisch adj. bedenklich. 

skudier m. Schildhalter. 

skumpe s. schumpel. 

so adv. auch ebenso; so ader sunst 
so oder so. 

so conj. anderseits, dagegen. 

so bald adv. alsbald, ebenso oft, 
ebenso leicht. 

socke f.: m ?. gen leise treten; in 
s. reiten oh7ie Sporen, ohne Kraft 
daJierkommen. 

sockel m. Holzpantoffel bes. der 
Ordensleut^; Ziersandale der Bi- 
schöfe. 

sockelmacher m. Pantoffelmacher. 

socker m. Sackerfalke, Falco sacer. 

söck(l)er m. Ofenhocker, Schlaf- 
rocknatur; lässiger Arbeiter, un- 
zünftiger Handwerker. 

sod m. Sieden; Sodbrennen; Zi- 
sterne; Brühe; im eignen s. 
lassen ohne Pflege, Erziehung 
heranwachsen lassen; in allem 
s. seine band haben überall da- 
bei sein müssen; die hand im s. 
behalten sich einen Anteil si- 
chern. 

sodan adj. part. solch. 

sodbrunne m. Schöpfbrunnen. 

Sodoma n. Sodam, Sodomiterei. 

sodomei f. hoynosexnelle Laster. 

sodomit m. Päderast. 

sodomitisch adj. homosexuell. 

so eben adv. geradeso. 

so fast adv. so sehr. 

sofer conj. sofern. 

so vü adv. ebensoviel. 

so vil mer U7n so mehr. 

so fort an und so weiter. 



— 203 — 



spat 



so gar nicht adv. so wenig. 

sogetan adj. part. solch. 

sold m. Löhnung; auf siben sölt 
liereintreteii daherkommen ivie 
ein Landsknecht, der siebenfache 
Löhnung erhält. 

soldan m. Sultan. 

eoldmig f. Besoldung. 

sole f. Seescholle, Pleuronectes 
solea. 

solenmecher in. Fantoff einlacher. 

ßoler m. Haushoden; oberes Stock- 
werk; Längsgang darin. 

solviren v. lösen. 

solicitiren v. vor Gericht betreiben. 

sollen V. schuldig sein; wert sein; 
ß. zu etwas dazu taugen. 

soluz f. Losging; (logischer) Schluß. 

ßölze s. sülze. 

ßome m. Saumtier. 

ßo mer adv. weiterhin; je mehr. 

somer m. Scheffel (als Getreide- 
maß). 

sömig adj. einen säum fassend, 
fudermäßig. 

sömlich pron. (obd.) solch. 

ßomroß n. Saumroß. 

somsen v. summen. 

ßond 2. plur. praes. ind. sollt. 

sonder adj. gesondert; conj. son- 
dern; davS sondere besondere 
Eige7iheit. 

sonderacht f. Parteienberatung. 

sonderbar adj. besonder, ausgezeich- 
net, aitßer ordentlich. 

sonderhaus n. Isolierbaracke. 

sonderlich adj. adv. besonders; aus- 
schließlich; eigens; s. nichts 
nichts Besonderes. 

sondersiech adj. aussätzig. 

sonebeth, -boß f. (rotw.) Bordell. 

sonne s. sunne. 

sonsfrau f. Schwiegertochter. 

sonst adv. ohnedies, so wie so ; vor- 
her ; umsonst; anderwärts, auf 
andere Weise. 

sonsweib n. Schwiegertochter. 

sonfcagslatein n. Küchenlatein. 

sönz m. (rotw.) Edelmann. 

sorb m. Sperberbaum. 

sorbapfel m. Frucht des Sperber- 
baums. 



sorblen v. schlürfen. 

soren v. austrocknen. 

sörfeln v. mit schlürfenden Tritten 
gehen. 

sorgfeltig adj. besorgt, sorgenvoll; 
vorsorgend; gefährlich, bedenk- 
lich. 

sorgfeltigheit f. Besorgnis; Für- 
sorge. 

sorglich, -sam adj. auch besorgnis- 
erregend, bedenklich, gefährlich, 
ängstlich. 

ein sorgseulen sezen v. sich sorgen- 
voll niederlassen. 

sot m. Sodbrennen. 

sot 1. 3. sg. praet. ind. sollte. 

sotan adj. part. solch. 

so wol adv. ebensogut; so wol als 
ebenso tvie. 

spacht m. (obd.) Geschwätz. 

Spachtel m. Klinge zum Farben- 
reiben. 

spack adj. dürr, leck; hinfällig, 
müde. 

spagat, -en, -et m. Bindfaden. 

spale f. Schulter, Bug; Leiter- 
sprosse. 

span m. Zwist, Anstoß, Kopfzer- 
brechen. 

spanbet n. Bettstelle, -lade; Ma- 
traze. 

spanbetmacher ni. Tapezierer. 

Spange f. auch Blech. 

spangrün n. Grünspan. 

spannader f. Sehne. 

spanne f. Spange, Brosche. 

spannen stv. einschränken, fassen. 

spanneu adj. funkelnagelneu. 

spar m. Sperling. 

sparen v. erhalten, verschonen ; zu- 
rückhalten; der warheit sp. lil- 
gen; seines lebens sp. es retten; 
s. sp. sich schonen, säumen. 

spargen f. Spargel. 

sparbafen m. (obd.) Sparbüchse; 
Geizhals. 

sparize f. Spargel. 

sparmunde machen v. wortkarg 
sein. 

sparre m. Dachbalken. 

spasso m. Spaß. 

spat adv. spät. 



Spatel 



204 



Spatel f. flache Rühr-, Streich- 
schaufel des Apothekers; Sonde 
des Arztes. 

spazmausen v. spazieren gehen. 

spazreiten t. spazieren reiten. 

spech adj. vorschuuend, klug. 

ßpech(t), spehe f. Augenmerk; Aus- 
lug, Lauer. 

Spechten v. (obd.) sprechen. 

8peck(e), -in f. gepflasterter Weg. 

spehe 5. Specht. 

speibier n. Bier, das zum Brechen 
reizt. 

speidel m. Keil. 

speien v. auch spotten. 

speiern v. Brechreiz verspüren. 

speivogel m. Spötter. 

speüeute plur. Schelme. 

speire(r) m. f. Mauersegler ; See- 
schwalhe. 

speirling m. Stint. 

speise f. (obd.) Spesen; Yerprovian- 
tierung. 

Bpeißhaft(ig) adj. (md.) lecker, 
gierig. 

speishart m. Vorratskammer. 

speiekeufer m. Lebensmittelh-ändler. 

speiwort n. Spottwort. 

speizen v. spucken. 

ßpektakul n. Anblick. 

spekulaz f. Erwägimg; Philo- 
sophie. 

speit f. Spalte. 

speit, spelz f. das Getreide Triti- 
ciun spelta. 

speltling m. (rotw.) Heller. 

8pelimk(e) f. Höhle; Kluft; Hölle. 

Spelzen adj. von Spelt. 

spend f. Almosenverteilung, Almo- 
sen. 

Spendern v. stiften. 

spengelwerk n. Klempne rarheit. 

Spengler m. Klempner, Blech- 
schmied. 

spenue n. Zenvürfnis. 

spennig adj. streitig, uneins; eine 
Spanne lang. 

spensau f. saugendes Ferkel. 

spenstig adj. xciderspensiig. 

sper m. Lanze ; under dem s. ver- 
ganten, verkaufen subha. stieren. 

sper f. Sphäre. 



, sper(e) adj. hart vor Trockenheit. 
i s. speren v. sich undersetzen. 

sperig adj. vndersetzlich. 

sperk f. m., sperlein n. (Haus-) 

Sperling. 
\ sperlich adj. sparsam. 

sperren v. schliefkn; b. s. sich 
widersetzen, sträuben; es spert 
j -sich es gibt Anstöße, Störungen. 
; Sperrung f. Ablehnung. 
I s. sperzen v. sich stemmen. 
j spetel n. Spital. 

I spettel, spetlein m. n. (eis.) Fetzen; 
I einem ein s. ankleben ihm am 

■ Zeug flicken. 

: 3peuz(l)en v. spucken. 

\ spezerei f. Droge. Gewürz, Kon- 
fekt. 

I spezereigaden n. m. Apotheke, 
Kräuter gewölbe. 

j s|)ezger m. Gewürzkrämer. 

; speziale, spezier m. Spezereihdndler. 

\ speziose f. Spezereihändlerin. 

j spezlen v. spotten; entstellen. 

: spez(wort) n. Neckerei. 

\ spick m. f. Lavendel. 

j spickel m. kleines Stück Tuch, 

Blei 0. ä. 
spicken v. auch mit Speck abreiben; 

: einfetten. 

\ Spiegel m. auch Brille, Lupe; Ge- 
sicht. 

\ spiegelschif n. hinten breites Schiff. 

\ spielen v. spülen. 

'\ spielt 1. 3. sg. praet. ind. spaltete. 
spier n. Speer. 

\ spießglas n. das Metall Antimon. 
spigig adj. lügenhaft. 

I spil n. : das s. ausrichten die Sachs 

1 zu Ende führen. 
spilen v. : mit einem eines dinges s. 
etwas gegen ihn aus.spielen. 

■ spilen tragen v. als Schaustück 

herumtragen, der Kritik aus- 
setzen, durchhecheln. 

■ spilfogel m. Gespött. 

spilgesell m. Bürgersohn, der bei 
einer Aufführung mitwirkt. 

spilgurre f. leidenschaftlicher Spie- 
ler. 

spill(e) f. Spindel. 



205 



springwasser 



Bpilleut plur. auch Schau-, Mit- 
spieler. 

spiUing m. gelbe Pflaume. 

spinasi, spinetsch, -ez m. Spinat. 

spind m. Fett. 

spindelhure, -meze f. Zuchthäus- 
lerin. 

spindig adj. fehlerhaft fett, speckig. 

spinnel f. Stecknadel. 

spinnelinecher m. Nadler. 

ßpinnen v. etw. aus seinem köpf 
es ersinnen. 

spinnenfresser m. Jahrmarktgauk- 
ler. 

Spinnenstecher m. Schwächling, 
Hausknecht. 

spinwepf f. Spinnweb. 

spiren v. sperren. 

spiritüser plur. Schwarmgeister. 

spirling m. Stint. 

spißer m. Spießfabrikant; Spieß- 
träger, Schwerbewaffneter. 

spißlerche f. Baumpieper. 

spißstern m. Komet. 

spitelblum f. Auswurf der Spital- 
insassen. 

spitelherr m. Ratsmitglied, dem die 
Spitäler unterstehen. 

ßpitelmeister, -schafner m. Venval- 
ter, Rechnungsbeamter eines Spi- 
tals. 

spitelmuck f. (obd.) Laus. 

spitler m. Mitglied des Ordens der 
Hospitaliter; Insasse eines Spi- 
tals. 

ßpiz adj. spitzfindig ; s. hut Mitra. 

spizbarte f. Beil mit Spieß daran. 

ßpize f. auch Krisis einer Krank- 
heit. 

spizerei f. Spitzfindigkeit. 

ftpizerei f. Spezerei. 

spizig adj. spitzfindig; schwierig 
(zu erlangen); geizig, genau. 

spizkopf m. Schlaumeier. 

spizling m. (rotw.) Hafer. 

spizordnung f. Phalanx. 

spizrede, -wort f. n. Stichelei. 

spizschwanz m. (osächs.) Spieß- 
ente. 

splinter m. Splitter. 

ßpoliren v. berauben. 

sponde f. Sofa. 



spons f. m. Braut, Bräutigam. 

sponsau s. spensau. 

spor m. Sporn; einem an die s. 
greifen ihm zu nahe treten. 

spör f. Sphäre. 

spör(e) adj. hart vor Trockenheit. 

spork m. Unreinigkeit (lat. spur- 
cus). 

sporkel m. f. (rhein.) Februar. 

sporko adv. brutto. 

spörling m. Bastard (lat. spurius). 

spot adv. spät. 

spot m.: zum s. sezen dem Spott 
preisgeben. 

spoten V. trans. verspotten. 

spotfeler m. der über die Fehler 
anderer spottet. 

spotlich adv. schmachvoll. 

spözen V. spucken. 

spräche f. auch Gespräch, Rede- 
weise. 

sprachen v. sich unterreden. 

sprachhaus n. Abort. 

sprankart m. (rotw.) Salz. 

sprauer plur. Spreu. 

sprazlen v. sprühen, prasseln. 

einem etw. sprechen v. es ihm zu- 
sichern. 

Sprecher m. Rezitator. 

spreckelacht adj. gesprenkelt. 

spre(h)e m. Star. 

spreiß(en) m. Splitter; Scheit; 
Stachel. 

spreiten v. ausbreiten. 

spreitgarn n. Fangnetz. 

s. sprengen v. sich stürzen. 

sprengkesßel m. W eihwassergefäß. 

sprengkugel f. Granate. 

sprengzeug n. Petarde, Sprengge- 
schoß; Mine. 

sprenze m. f. (schwäb.) Sperber. 

sprenzen v. besprengen. 

spreuer plur. Spreu. 

spreuß s. spreißen. 

s. spreußen v. sich ablehnend ver- 
halten, sperren. 

Spriegel m. gebogene Gerte, am 
Wagenverdeck, an der Wiege, 
dem Korb, der Vogelfalle. 

spring m. Quelle. 

springen v. au,ch: tanzen. 

springwasser n. 



sprinkel 



206 



ßprinkd. m. Vogelfalle. 

sprmze(l), sprinzling m. f. n. 

Sperber. 
spriß m. kleines Rolzstück. 
sprißl n. (obd.) kleine Sprosse. 
Bpröd adj. knapp. 
spruchleut plur. Schiedsrichter. 
sprügel s. Spriegel, 
spudeling m. Possen. 
spugnis n. Trugbild, Verlockung. 
spule: mir leuft eine s. 1er ich 
habe einen Ausfall in meinen 
Einnahmen. 
spület f. Spülwasser. 
spülgen V. pflegen. 
spiind m. auch: SchUe fknuskel, 

After. 
ßpiinden v. zusammenfügen, täfeln. 
sparkel m. f. (rhein.) Februar. 
spü(r)zen v. spu^cken. 
squader f. Schwadron. 
Stab m. (jur.) Richterstab, -stuhl, 

Gericht. 
stabschwert n. Stockdegen. 
stabiiler m. (rotw.) Brotbettler. 
stabwurz f. Aberraute, Art-emisia 

abrotanum. 
Stachel- s. stahl-, 
etachete f. Staket. 
Stadel m. f. Scheune, Heuboden. 
stade(n) m. Gestade. 
stadier m. Speicherknecht. 
srafel m. (schweiz.; Sennhütte und 
Weide zuyiächst dabei; Speicher 
(lat. stabudum). 
Staffel m. Stapel, Lagerplatz. 
Staffel f. Stufe, Tntt, Treppe. 
Staffiren v. ausstatten. 
stagglen v. (Schweiz.) stottern. 
etahel m. Stahl; Armbrust. 
stahlschießen n. Armbrustschießen. 
stahlschüz m. Armbrustschütze. 
staiber m. Jagdhund. 
stal m. Stand. 
stalbruder m. Kamerad. 
stalden m. (Schweiz.) steiler Weg, 

Abhang. 
stalder m. der am Abhang wohnt. 
Btalherr m. Verwalter eines (städti- 
schen) Marslalls. 
sralleoi v. Wasser h-ssen (vom 
Pferd). 



i stalpren v. stolpern. 

1 stalraz m. f. Stalljunge; Parvenü. 

staltage m. Waffeyistillstand. 

' stamen m. Geschlecht. 

stamern v. stottern. 

stampanei f. Tanzliedchen; Tände- 

j lei, unnützes Tun. 

I stampf m. Mörserkeule. 

j stan s. sten. 

I stand 1. sg. praes. ind. ich stehe; 
2. sg. imperat. steh; 1. 3. sg. 
praes. conj. ich, er stehe. 

stand m. auch Vorsatz; stand tun 
Widerstand leisten; der über s. 
Obrigkeit tmd Oberschicht, un- 
der s. Untertanen, Unterschicht 
im Staat. 

Stande f. stehendes Gefäß. 

standhaft ig adj. regelmäßig. 

standling(s) adv. im Stehen. 

Stange f. auch Schutzstange des 
Grieswarts im Turnier; der 
Stangen begern in Not um 
Schutz bitten; Geweihende. 

Stangendreger m. Dienstmann (der 
mit einem ander ti die Last an 
Stangen trägt). 

stank m. Gestank. 

stanthart m. Standarte. 

stapfe f. Fußspur. 

stapfei f. Stufe, Tritt, Treppe; 
Grad der Verwandtschaft. 

stard s. start. 

Staren im aug m. Augenstern, Pu- 
pille. 

starklich adv. kräftig. 

starneblindheit f. Star (als Augen- 
krankheit). 

starrend blind, stamblind adj. star- 
blind. 

starrig adj. halsstarrig. 

Start f. Wache (ital. scorta). 

starzen v. übervoll sein. 

stat m. Stand, Zustand, Lebens- 
führung , Würde, (Kleider-) 
Pracht. 

stat f. Ort, Stelle, Platz; Auf- 
nahme; Gelegenheit; seine st. 
vertreten seinen Platz ausfüllen. 

State f. Hilfe, Vorschub. 

ßtathaft adj. stattlich, ansehnlich, 
vermögend. 



207 — 



Steinschneider 



stathaftig adj. in der Lage, befähigt 

stationirer m. Bettelmönch, der 
mit Reliquien reist; wandernder 
Krämer. 

statknecht m. Folizeidiener. 

statlich adj. gründlich. 

statschad m. Leistung, die auf die 
Bewohner einer Stadt umgelegt 
wird. 

statten v. gestatten, hergehen. 

stattern v. stottern. 

stattun V. ermöglichen. 

stauben v. vne Staub verjagen, 
verscheuchen; zu Staub machen; 
Staub verursachen; von Staub 
befreien. 

stauber m. Jagdhund. 

stauche m. offner Aermel; wehen- 
der Schleier am Frauenhut. 

Staude f. Busch; plur. Gebüsch, 
Gestrüpp. 

staudenmeister m. unzünftiger Vor- 
stadthandwerker. 

Staudenschnapper m. Raubritter. 

Staudenwerkstat f. Werkstatt eines 
unzünftigen Handwerkers vor 
der Stadt. 

stauen v. Einhalt tun, wehren. 

stauf m. Kelch, Humpen. 

Staupe f. Z^whtrute; Züchtigung; 
zur s. hauen am Pranger peit- 
schen. 

stazauner m. Apotheker. 

stazelirer, -enirer s. stationirer. 

stazeniren, stazioniren v. Reliquien 
verkaufen, mit ihnen hausieren. 

staz(g)en v. stottern. 

staz(g)er m. Stammler. 

stebeler m. Kirchendiener. 

stech m. Seitenstechen. 

stechen v. erstechen; tauschen; 
wetteifern; bestechen; Turnier 
halten; kastrieren. 

stechen n. Tau^schhandel. 

stechgesell m. Turnier gegner. 

stechlin adj. stählen. 

stechzeug n. Turnierrüstung. 

stecken v. stocken; da steckt's! ge- 
troffen! 

Steckenbruder m. Landstreicher. 

Steckenknecht m. Gehilfe des Pro- 
foßen. 



steckvoll adj. bis zum Rande ge- 
füllt, übervoll. 

Steckgeld n. (Dienst- jKaution. 

stedikeit f. Recht eines Juden zu 
dauerndem Aufenthalt in einer 
Stadt; Bedingungen, unter denen 
es gewährt wird; Vertrag dar- 
über, Judenordnung. 

Stefenstag m. der 26. Dezennber, 
2. Weihnachtstag. 

steft m. Splitter; (Blei-)Stift; Me- 
tallhülse am Nestel. 

stefung f. (rotw.) Ziel. 

Stege f. Treppe. 

Stegreif m. Steigbügel; sich von. 
dem st. neren Heckenreiter, 
Raubritter sein; mit dem köpf 
in St. treten gehenkt werden. 

stegreifer m. Handwerker , der 
Steigbügel herstellt. 

steich s. stübich. ' 

steif adj. starrsinnig, rücksichtslos; 
adv. streng, unmittelbar, unent- 
wegt; (Schweiz.) wacker. 

steigen v. auch steigern. 

steigern v. steigen machen, den 
Preis treiben, teurer zahlen las- 
sen. 

steigreif m. Steigbügel. 

steigzeug n. Strickleiter. 

stein m. auch Blasen-, Nieren- 
stein; Schandstein; Stein im 
Brettspiel; Perle am Rosen- 
kranz; den ersten s. legen den 
Grund legen; zu eim s. springen 
versteinert werden. 

Steinauf m. Uhu. 

Steinbecker m. Ziegler. 

steinbeiß(er) m. der Vogel Kern- 
beißer, Coccothraustes ; die Fische 
Neunauge, Bachgrundel. 

steindecker m. Schieferdecker. 

steinfletsche m. Wiesenschmätzer . 

steingellel n. punktierter Wasser- 
läufer, Totanus ochropus. 

steinhöuel, steiaheil m. Steinmetz. 

steinledn plur. auch: Hagel. 

steinrötlein n. Steinmerle. 

steinschmaz f. Steinschmätzer, Saxi- 
cola oenanthe. 

Steinschneider m. Chirurg, der Bla- 



stein Wappen 



208 



sen- und Nierenstein, Graveur, 
der Edelsteine schneidet. 

gtein Wappen n. Schwamm , Aiis- 
wuchs an Bäumen. 

stjeling m. Traggestell. 

stellagie n. Gestell. 

stel(Ie) f. Falle. 

8t?eliegeld n. Standgeld (hei Märk- 
ten). 

sbellen v. aufstellen, anordnen, be- 
schreiben, farmuliere7i ; mit ei- 
nem s. auskommen ; s. s. sich dar- 
stellen; einen s. es auf ihn ab- 
gesehen haben; von einem s. ihn 
verlassen. 

stelzelt adj. stelzbeinig. 

stemp(e)nei s. stampanei. 

stempiel m. Stampfwerk. 

stemp(f)en v. stampfen, stempeln, 
prägen. 

sbempfscimeider« m. Graveur. 

aten v. an-, bestehen, standhalten; 
zustehen; zu stehen kommen, 
wert sein, kosten; s. auf etw. be- 
ruhen, sich begründen auf; auf 
e. meinung s. meinen; bei einem 
s. ihm beistehen; für einen s. 
ihn vertreten; von etw. ß. ab- 
stehen; s. la^en außer acht las- 
sen; s. müssen Bede stehen müs- 
sen. 

3tendart f. Standarie. 

stendelwurz f. Orchis. 

stenderling m. Gespräch im Stehen, 
Dienstbotenklatsch. 

stendlein n. kleine stände. 

8tendling(s) adv. im Stehen. 

Stent m. Student. 

ßtentner m. Stehgefäß; Gespräch 
im Stehen. 

sterb m. Fest. 

Sterbedrüse f. Festbeule. 

sterben swv. sterben machen. 

sterben n., sterbend m., sterbet f. 
Massensterben, Fest. 

sterbensleufte plur. allgemeines 
Sterben, Fest. 

sterbfall m. Erbschaftssteuer, Ab- 
gabe im Todesfall. 

Sterbhaupt n. Abgabe im Todes- 
fall. 

sterifer s. stegreifer. 



I Sterke f. Stärkung, Befestigung. 
I Sterken v. bestärken (in einer Auf- 
\ fassung). 
\ sterklich adv. kräftig. 
sternbuze f. Sternschnuppe. 
Sternmeister m. Astrolog. 
Sterte f. Bütte. 

sterz(e) m. f. Schwanz; Pflugsterz. 
Sterzen v. steif aufwärts richten. 
sterzer m. Landstreicher. 
stet f. Stelle; an, auf der s. so- 
gleich. 
stet adv. stets. 
stete f. Stetigkeit; mit stete adv. 

beständig. 
stetgeld n. Standgebühr auf einem 

Markt. 
stetig adj. störrisch (bes. vom 

Fferd). 
I stetigs adv. stets. 
j stetinger m. (rotw.) Gulden. 
Stetmeister m. Bürgermeister ; Stadt- 
i baumeister. 
: steuber m. Jagdhund. 
steubern s. stauben. 
; Steuer f. Stütze, Hilfe, Geldhilfe; 
zu s. komen zu Hilfe kommen. 
Steuerherr, steurer m. Ratsherr, der 
die Steuern verwaltet; Landes- 
herr, der Steuern erheben darf. 
i steuerort n. Hinterende des Schiffs. 
steupen v. (öffentlich) züchtigen. 
! steuren w. (unter) stützen, ein Schiff 
j lenken. 
1 stez adv. immer. 
i stibich s. stübich. 
I stich m. Tausch. 
I stich: zu s. komen (die Lanze) 
I zum Stechen frei bekommen; 
i in s. sezen preisgeben; s. in den 
s. geben sich aufopfern; s. und 
bild ein Kartenspiel. 
stichblat n. Handschutz an der 
Stoßwaffe; Haupttrumpf im 
Kartenspiel. 
Stichel-, stickelber f. Stachelbeere. 
sticher m. Stachel. 
stichern v. (westmd.) stochern. 
stich^eld n. Geld für Frobewein. 
stichung m. voreheliches Kind. 
stich wein m. Geschenk an den Un- 
terkäufer beim Weinhandel. 



209 



storl 



Stichwort n. Anzüglichkeit. 

stickel adj. (obd.) steil. 

kein 6tick(eii) seben v. stockblind 
sein. 

stickfinster adj. so dunkel, daß 
man nicht einen sticken, nicht 
die Spur sieht. 

stieben v. auseinaiider fliehen. 

stiege f. zwanzig Stück; Treppe. 

stiel plur. Stühle. 

Stift m. n. Bislum; Domkapitel; 
Stiftung. 

stiften V. jem. zu einem Amt be- 
stellen; etw. in einen s. es ihm 
mitgehen. 

stiftig adj. in gebührlichem Zu- 
stand. 

stige f. Stall für Kleinvieh. 

stiklicht adj. (obd.) steil. 

stillen V. schweigen machen, be- 
friedigen, beschwichtigen. 

stiller freitag m. Karfreitag. 

stillsten eins fürnemens v. damiit 
einhalten, sich enthalten. 

stilzer, stilzfuß m. Stelzfuß. 

stimmen v. bestimmen; seine Mei- 
nung sagen. 

Stimmenbüchlein n. Fibel. 

Stimmer m. Vokal. 

stimmig adj. vokalisch. 

stimpler m. Stümper, Halbkönner. 

stimplerei f. Pfu^chwerk. 

stinz m. der Fisch Stint. 

stinze f. Deckelkanne. 

stiper m. Stützpfahl. 

stipern v. stützen. 

stiren f. Stirn. 

Stirnenstößer m. (rotw.) betrüge- 
rischer Bettler ; über Ijand gehen- 
der HauMerer. 

Stirnnickel, -schnal(z) m. Schnel- 
ler, Fingerschnips an die Stirn. 

stizig 8. stüzig. 

stocnren v. sticheln, reizen. 

stock m. Baumklotz, Wurzelstock; 
gehöhlter Stamm zur Aufnahme 
des Kirchenopfers; Klotz mit 
Löchern zum Schließen der Ge- 
fangenen; Gefängnis; Anschlag- 
säule; ein Gesellschaftsspiel; an 
einen s. faren ins Unglück ge- 
raten; sich eine Abfuhr holen. 

Götze, Frlihneuhochdeutsches Glossar. 



stockar m. Steinadler; Hühner- 
habicht. 

Stöcken v. in den Stock, den Klotz 
im Gefängnis, schließen. 

stocker m. Gefängniswärter. 

stocket n. Staket. 

Stockeule f. Waldkauz. 

Stockfisch m. gedörrter Kabeljau, 
bes. als Fastenspeise; Dumm- 
kopf. 

stockhaus n. Gefängnis. 

stock(meister) m. Gefängnis(auf- 
seher). 

stocknar m. Erzdummkopf. 

Stockstil adj. mäuschenstill. 

stocktor m. Stocknarr. 

stockwerter m. Gefängnisaufseher. 

stockzan m. Backenzahn. 

stol(e) f. geweihte Schärpe des 
Diakons, Priesters, Bischofs. 

stolfen V. . (rotw.) stehen. 

Stolpe f. Stulpe am Stiefel. 

stölpel m. Tolpatsch. 

stolpen V. stolpern. 

stolzen nach etw. v. übermütig da- 
nach trachten. 

stöLzlich adv. stolz. 

stolzling m. hochmütiger Tropf. 

Stolzmut m. Hoffart. 

ston s. sten. 

stonen v. (md.) stützen. 

stopelfogel, stöpling m. Baumpieper. 

stopfen V. umvirksam machen. 

stopfen s. Stupfen. 

stöpflein n. Splitter von Hanf 
oder Flachs. 

stoppen V. (ostmd.) stupfen. 

storcher, -ger m. Landfahrer, 
Marktschreier. 

stören v. auf die stör gehen; im 
Land umfahren. 

störer m. unzünftiger Handwerker ; 
H., der im Haus der Kunden 
arbeitet. 

stör f. Ausübung eines Gewerbes 
im Hause des Bestellers. 

sterben v. sterben machen. 

störer m. Stange, mit der Fische 
aufgescheucht werden. 

storkenfüß adj. x-beinig. 

storkopf m. Starrkopf. 

storl s. sturl. 



2. Aufl. 



14 



störrig 



210 



störrig adj. starrend, stier. 

storrn n. stierer Blick. 

storzen v. übervoll sein. 

blut störzen v. Blut vergießen. 

störzer m. Landstreicher. 

stoß m. auch Schaden, Krisis, 
Streit, Anfechtung, strittiger Ort, 
Grenze; auf den s. gen eine 
Ortshesichtigung vorneh^nen. 

Stößel m. Stempel, auch in der 
Blume. 

Stößel, -er m. Habicht, Sperber. 

stoßen V. stech£7i, stecken, einlegen, 
tun; 6. s. Anstand geben, neh- 
men; zu Ende, ratlos sein; sich 
gewarnt sein lassen; s. s. an 
stutzig werden über. 

stoßvogel m. Weih. 

stößig adj. streifig, widerstreitend. 

stoßrad n. Windrad der Kinder. 

stotter m. eine Münze (gr. otaTY,p). 

stowen V. Einhalt tun, wehren. 

stoz m. Stamm, Klotz; hölzernes 
(Milch- jGefäß. 

stozeaier m. betrügerischer Bettler. 

stozenirer s. stationirer. 

stozmere f. steifer Gaul. 

strablen v. Hände und Füße 
rühren. 

strack adj. stramm; schtiell; adv. 
genau, unmittelbar. 

8tracks(wegs) adv. geradeswegs, un- 
bedingt, unmittelbar, ohne weite- 
res, gerade so, genau. 

stradiot m. leichter Reiter. 

strafe f. Tadel. 

strafen v. schelten, tadeln; von 
hinnen s. verbannen. 

strafred f. auch Satire. 

stral m. Blitz; Pfeil 

stram(e) m. Strom; Strömung; 
Meerbusen. 

ßtrampfen v. strampeln. 

strapada f. Zug, Ruck. 

Straße: die s. legen den Weg ver- 
legen. 

Straßenlied n. Volkslied. 

straßwagen m. Lastwagen. 

stratagem(a) n. Kriegslist. 

straube f. eine Mehlspeise. 

straubuz m! Faselhans. 

Strauch m. Sturz. 



Strauche f. Fallsucht. 
. Sträuchen v. straucheln. 
strauchfal m. Hinstolpern. 
strauchstein m. FrelUtein, Stein des 

Anstoßes. 
\ strauchstock m. Pfahl, Wurzelstock 

im Weg. 
strauen v. (md.) sträuben. 
straufen v. (md.) abstreifen. 
\ Straußen v. zanken. 
i strazze f. Kladde. 
strebkaz f. Kraftspiel, bei dem w in 
den Gegner an einem um d>m 
Nacken geschlungenen Seil auf 
seine Seite zu zwingen strebt; 
I der s. ziehen mit sich balgen, 
j im Zank leben; den Beischlaf 
I ausüben. 
Streckebein m. Tod. 
\ strecken v. auch foltern; leib und 
\ gut s. an darangeben; etw. darzu 

s. es opfern. 
streckstul m. Folterbank. 
strefer m. Tadler. 
; streflich adj. tadelnd; tadelnswert. 
. streichblez m. schmaler Lappen. 
streichen v. auch unhörbar fliegen, 
I umherfahren, zuschreiten, schlei- 
! chen; den falken s. künnen listig 
\ sein. 

\ Streicher m. Tuchglätter ; Land- 
streicher. 
streichet s. streuchet. 
I Streichholz n. Holzgerät zum Glatt- 
streichen gefüllter Gefäße, Maße, 
! Gläser. 

; streichmaß f. Schmarre, Strieme. 
' streif eberner m. Grundnetz. 
streif ling m. (rotw.) Beinkleid. 
Streifreiter m. leichter Reiter. 
streim(e) m. Streifen; Strahl; 

Striemen. 
streißen s. streußen. 
streitmütigkeit f. (schweiz.)^awp/- 

lust. 
; streitzeug n. Belagerungsgerät. 
I strel m. (obd.) Kamm. 
strelen v. (obd.) kämmen, zausen, 
hart mityiehmen; dem beutel s. 
ausplündern. 
strelmacher m. KammacJter. 
strempfel m. Stange. 



211 — 



stülzer 



streii(e) f. Strang. 

streng adj. Attribut des Ritters, 
stark, tapfer; adv. hart, k?iapp, 
mühsam. 

stren(g)keit f. Ernst, Entschlossen- 
heit; ewer s. Anrede des Ritters. 

strenlein n. kleiner Strang. 

strenzel m. die Umhelliferen Aego- 
podium und Angelica. 

strenzer m. (westmd.) Faulenzer^ 
Landfahrer. 

strettezza f. Mangel an barem 
Geld. 

streublein n. eine Mehlspeise. 

streuchet n. Gesträuch. 

streum(e) s. streime. 

streuner m. Landfahrer. 

streusgütlein m. Verschwender. 

streußen v. sträuben, empören, auf- 
bäumen. 

strich m. (schleichende) Gangart; 
Kriegszug ; s. durch die pfannen 
Anteil am Geivinn. 

strich halten v. aufpassen (eig. 
vom Vogelfänger). 

stricktrager m. Mönch. 

strief 1. 3. sg. praet. ind. strafte. 

strizen v. spritzen. 

strobelstern m. Komet. 

stroblen v. vermrren. 

stroborer m. (rotw.) Gans. 

strobraut f. Braut, die keine Jung- 
frau mehr ist, von dem Stroh- 
kranz, den sie zum Kirchgang 
tragen mußte. 

strobuÄ m. Strohwisch, Vogel- 
scheuche. 

stroen adj. strohern. 

strohecker m. Häckselschneider. 

strölich n. (bair.) geringes Stroh 
(-lager). 

Strom m. (rotw.) Bordell. 

stronbart m. (rotw.) Wald. 

strope f. Riemen, Ta'w(ital. stroppa). 

stropoz m. Vogelscheuche. 

stroprofet m. Irrlehrer. 

stropurzehi v. (ein Mädchen) ver- 
gewaltigen. 

ströter m. Wegelagerer. 

ströwin adj. strohern. 

strumpf m. Stumpf, Klotz, Rumpf, 
festes, stumpfes Ende. 



I strunt m. Kot (nl. stront). 
I strunzer m. (westmd.) Faulenzer, 
j Bettler. 

I strupfwurz f. Sauerampfer. 
I strut f. Rotte. 
j strut f. Stute. 

I stube f. bes. heizbares Zimmer; 
Badestube; Zunftstube; ins stüb- 
lein füren betrügen. 

stubenbün(e) f. Podium. 

stub(en)er m. Leiter einer gewerbs- 
mäßig betriebenen Badestube. 

stubengesei m. Zunftgenosse. 

Stubenkauz m. Stubenhocker. 

Stubenknecht m. Aufwärter in einer 
Trinkstube. 

Stubenmeister m. Vorsteher einer 
Trinkstubengesellschaft. 

stüber m. holländische Scheide- 
münze. 

stübich n. Fackfaß. 

stüchern v. (westmd.) stochern. 

stück n. Umstand; Kanone; zu 
vier s. hauen v. vierteilen; ein 
s. sehen lassen ein Exempel sta- 
tuieren; ein stücklein an einem 
ergreifen eine Blöße an ihm ent- 
decken. 

stucken v. (obd.) verstümmeln. 

stucker m. Stockmeister, Büttel. 

stücklich adj. zerstückelt. 

Stückschuß m. Kanonenschuß. 

Stückwerk n. auch: Akkordarbeit. 

stuckwerker m. Akkordarbeiter. 

stüdfaul adj. stinkend faul. 

stüdfoU adj. stockbezecht. 

studori n. Schreibstube. 

stüfer m. holländische Scheide- 
münze. 

stul m. aurch Kirchen-, Betstuhl. 

stülbruder m. Laienbruder. 

stuler m. Stuhlmacher. 

stuliren v. auf dem (Richter-) Stuhl 
sitzen. 

stülp adj. stolpernd, tölpisch. 

stulpf m. Stulpe am Stiefel. 

stulreuber m. Thronräuber. 

stulschreiber m. öffentlicher Lohn- 
schreiber und Schreiblehrer. 

stulz adj. stolz. 

stulze f. Krücke. 

stülzer m. Stelzfuß. 

14* 



stümlezen 



— 212 — 



stümlezen v. verstümmeln. 

6tumme(Dde) sünd f. Onanie. 

8tuinpe(ii) m. Stumpf. 

stumpf interj. plumps! 

stumpf adj. tvirkungslos; adv. kurz- 
weg. 

stumpf iren v. herabsetzen, schmä- 
hen. 

stümplen v. pfuschen. 

stümpler m. Pfuscher. 

-stund nach num. -mal (dreistund 
dreimal). 

stundglogge f. (öffentliche) Schlag- 
uhr. 

stundzeige f. (öffentliche) Uhr. 

stunz m. Eübel. 

stupart m. (rotw.) Mehl. 

auf dem stupf sein v. zum Ab- 
schluß drängen. 

stupf el f. (obd.) Stoppel. 

Stupfen V. anstoßen, anspielen; das 
Schiff stoppen. 

stupf er m. (obd.) Antreiber. 

stüpfleln n. Splitter von Hanf oder 
Flachs. 

stür m. Stör (der Fisch). 

stürcheln v. straucheln. 

sturen v. stochern. 

sturl m. Stange, bes. zum Auf- 
scheuchen der Fische. 

stürmen v. trans. treiben. 

Sturz m. Schleier; Umhang; Visier. 

ßturzel, stürzel m. stumpfes Ende, 
Baumstumpf, Strunk des Krauts, 
Bürzel des Vogels. 

stürzen v. umstülpen, auf den 
Kopf stellen; undem kelch s. in 
geistliche Obhut nehmen. 

stürzer m. Landstreicher. 

stürzkarch m. Schubkarre. 

mit Stuten gen acker fam v. eine 
Frau beschlafen. 

stuter m. Roßhirt. 

stutfaul adj. stinkend faul. 

stuz m. (obd.) Bestärkung. 

stuz(e) m. f. Trinkbecher; auf ei- 
nen stuz adv, auf einen Schlag. 

stüzel m. Stützpflock. 

stuzen V. prahlen. 

stuzenirer s. stationirer. 

stüzig adj. zurückhufend (vom 
Pferd). 



stüzlich, -ling adv. (alem.) plötz- 
lich, übereilt, barsch. 

sübent s. sibente. 

Substanz f. Hauptsache. 

subteil(ich) s. subtil. 

subtil adj. zart, fein, scharfsinnig, 
raffiniert. 

subtiligkeit f. Scharfsinn. 

suchen v auch (feindlich) heim- 
suchen; besuchen; einen zu haus 
s. ihn aufs^i.chen. 

suchentrunk m. Stammgast. 

sucht f. Krankheit. 

süd f. abgebrühtes Kurzfutter . 

sudler m. schlechter Koch (im 
Heer). 

Sudlerin f. Kantinenköchin. 

suff m. Trunk. 

sülen V. im Schlamm umwälzen. 

sulz, sülze f. gekochte Eingeweide 
in salziger Brühe. 

sumari n. Auszug, Quintessenz, 
Zusammenfassung. 

sumberen v. die Trommel schlagen. 

sumer n. Scheffel (als Getreide- 
maß). 

Sumerer m. Scheffelmacher. 

sumerfogel m. Schmetterling. 

sumerlaube f. luftiger Vorbau, 
Halle. 

sumerhaus n. sommerliches Eß- 
zimmer ; Gartenlaube. 

sumlich pron. jemand, plur. einige. 

summ(a), summe f. Hauptinhalt; 
Kapitel; (in) summa adv. kurz. 

summen v. zusammenzählen (lat. 
summare). 

summissar m. Vikar, der statt der 
Stiftsherren Hochamt hält. 

summist m. Scholastiker, der mit 
den summae, d. h. Systemen der 
Theologie arbeitet; Kenner der 
summa sententiarum. 

sun m. Sohn. 

sün f. Aussöhnung. 

Sünden v. sündigen, sich versün- 
digen. 

sunder adj. besonder; sunder leut 
Privatpersonen; praep. nur, mit 
Au,snahme; ohne; conj. sondern. 

Sündern v. absondern. 

sundersiech adj. aussätzig. 



213 — 



über fuß 



sündfeger m. (rotw.) angeblicher 
Büßer. 

sündren v. absondern. 

siiiie f. Versöhnung. 

süne plur. Söhne. 

süneu V. versöhne?!. 

siiii-, süngete, -gicht f. Sommer- 
sonnwend. 

siinkeln s. singeln. 

sunnau(e)r f. Sonnenuhr. 

suiine f. auch franz. Goldmünze. 

sunnenkram m. Auslage des Hö- 
kers. 

sunnenkremer m. Höker, Trödler, 
Haussier er. 

sunnenkron, -schild f. m. fran- 
zösische Goldmünze. 

simnenstreim m. Sonnenstrahl. 

sunssun m. Enkel. 

Bu(n)st s. sonst, sustend. 

suntag m. Sonntag. 

superstition f. Aberglaube. 

supfen V. mit Hingabe zechen, 
schlürfen, saugen. 

süplein (Venediger, welsches) n. 
Gift; ein s. essen vergiftet wer- 
den. 

suplikaz f. Bittschrift. 

suppe f. auch Frühstück; (ge-) 
brente s. Suppe aus geröstetem 
Mehl. 

suppenesser, -fresser, -saufer m. 
Schmeichler , Schmarotzer. 

suppenwust m. schlimmes Frauen- 
zimmer; Sudelkoch; Ekel. 

sur(p)flen v. schlürfen. 

susüch adj. solch. 

süßgen, -inzen v. süß schmecken. 

Süßholz ins maul nemen gute 
Worte geben. 

8ust(end) adv. (schon) so; sonst, 
im andern Falle; ohnehin; ohne 
iveiteres; s. und so so und än- 
derst. 

süttig adj. siedendheiß. 

T s. D. 



üb f. Ausübung; mit üben adv. 
praktisch. 



übel adv. auch: sehr; in ü. haben 
übel nehmen. 

übeldetig adj. verbrecherisch. 

übelgehebung f. Mißbefinden. 

übelhörende f. (schwedz.) Schiver- 
hörigkeit. 

übelratig adj. wer schlechten Rat 
gibt. 

übelreden v. verleumden. 

Übelzeit f. (alem.) Ungemach. 

üben V. betätigen; s. ü. sich in Be- 
wegung setzen; sich hervortun; 
den ernst ü. kämpfen; einen ü. 
zu etwas ihn dazu treiben, ver- 
anlassen. : 

über m. der etwas ausübt. ♦ 

über praep. auch über hinaus, 
außer; trotz; ü. fünf schrit auf 
fünf Schritt Entfernung ; ü. das 
außerdem; ü. dem das conj, wcüi- 
rend. 

überal adv. überhaupt, diorchaus, 
im ganzen; nichts ü. in keinem 
Punkt. 
I überantworten v. auszahUn. 

überaus adv. bei weitem. 

überbezalen v. ausbezahlen. 

überhüben n. Speisereste. 

Überbruch m. üebertretung. 

überdank adv, ohne Absicht, ohne 
es zu wollen. 

über das adv. trotz alledem. 

überdrang m. Bedrängnis; ü. tun 
V. Zwa/ng antun, kränken. 

'übereichen v. überbieten. 

übereilen v. überraschen , über- 
fallen. 

überein(s) adv. übereinstimmend; 
durchaus. 

übere(i)nzig adj. überschießend, 
■flüssig, übrig. 

übereren v. über die Grenze pflü- 
gen. 

überfaren v. übertreten , zu iveit 
gehen ; dreinfah ren. 

überfarung f. Rechtsbruch. , 

Überfluß m. auch Uebermacht, 
Ueberhandnahme. 

überflüssig 'adj. im U ebermaß. 

überflüssikeit f. überschießende 
Kraft. 

über fuß adv. auf zwei Füßen. 



Übergabe 



214 



Übergabe f. Dreingabe. 

übergeben v. aufgeben, verlassen, 
verachten. 

Übergebung f. Uebergabe, Frieden. 

Übergen v. intr. überfließen, her- 
aicsschäunien ; trans. übertreten, 
überwältigen; s. ü. lassen sich 
drein ergeben. 

übergeschrift f. Veberschrift. 

übergeschwell n. Türgesims. 

überglaube m. Aberglaube. 

übergülden v. vergolden. 

überhand haben v. obenauf bleiben. 

Überhang ra. Vorspringen der obe- 
ren Stockwerke über das Erdge- 
schoß. 

überbauen v. beim Holzschlag des 
Nachbars Grenze überschreiten. 

überheben v. verschonen; part. 
überhebt entledigt. 

Überherren v. überwältigen. 

über heubt adv, kopfüber. 

Überhin adv. oberflächlich, flüchtig, 
vorüber. 

überhiufaren v. flüchtig lesen. 

überhinrauschen v. dar überhinstr ei- 
chen , schnell darüber hinweg- 
gehen. 

überhopten v. beivältigen. 

überhüpfen v. darüber hinweg- 
gleiten. 

Überhurerei f. Ehebruch. 

überig 5. übrig. 

überklügeln v. übertrumpfen. 

überklugen v. betrügen. 

überkümen v. erhalten, erwerben, 
erreichen; auskommen mit; eins 
werden; übei-winden. 

überkümen v. ans Ufer kommen; 
für jem. ü. an ihm vorbeikommen. 

überlang adv. baJd darauf. 

überlassen v. übriglassen. 

überlast f. zu große Last , Be- 

I schwer de; einem ü. tun ihm zur 
Last fallen. 
Überlauf m. Schiffsdeck; Ueber- 

schwemmung. 
überlaufen v. flüchtig besprechen. 
überleben v. überdauern. 
überlegen v. überschlagen; über- 
teuern, überbürden; verhüllen. 



überlegen adj. part. beschwert eh. 

Überlegung f. Umschlag. 

Überlei, -leng adj. übrig, überflüs- 
sig, überreichlich. 

Überlengen v. (schweiz.) über- 
treffen, -holen. 

Überlied n. (Koch-, Brat-)Pfanne. 

überlit n. Bettdecke. 

überlüstigen v. überlisten. 

übermachen v. übertreiben. 

übermannen v. in der Mehrzahl 
sein. 

übermartern v. durch die Foltei zu, 
(unwaJiren) Aussagen treiben. 

übermeistern v. überlegen kritisieren. 

übermenigen v. übermannen. 

übermerzlen v. übervorteilen. 

übermögen v. überivinden. 

über nacht adv. nach Verlauf einer 
Nacht. 

übernechtig adj. eine Nacht über 
dauernd. 

übernemen v. trans. jem. bedrük- 
ken, überteuern ; s. des gewalts ü. 
seine Getvalt mißbrauchen. 

übemießen v. übervorteilen. 

Übernomen n. falscher Name. 

über not adv. ohne Verlangen und 
Wohlgefallen. 

Übernöten v. vergewaltigen; s. ü. 
sich überanstrengen. 

übernuz m. wucherischer Zins; 
Profit. 

übeipochen v. durch Trotz über- 
ivinden. 

Überpracht m. Hochmut. 

überraflen v. jem. zur Rede setzen. 

überraufen v. mit Raub überziehe7i. 

überrechnen v. überteuern. 

Überreiter m. der im städtischen 
Dienst über Land reitet. 

übersaz m. Uebervorteilung. 

überschlahen v. trans. einen Ueber- 
schlag machen ; überwältigen ; 
intr. lauwarm werden. 

überschmizen v. überteuern. 

überschnellen v. betrügen. 

überschrenken v. verschränken. 

Überschwang m. Ueberfluß. 

übersehen v. Nachsicht haben; ei- 
nem ü. ihn verschonen; etw. ü. 
.sich nicht an etwas kehren, es 



— 215 — 



um gottes willen 



versehen, schlecht machen; s. ü. 
sich vergehen. 

übei"sehen n. Vergehen. 

übersenig adj. über sichtig. 

übersezen v. über Gebühr be- 
setzen, beanspruchen, überlasten; 
übervorteilen, überteuern ; über- 
fallen. 

übersezung f. Uebervort^lung. 

übersieh adv. in die Höhe. 

übersichtig adj. weitsichtig. 

übersinig adj. kurzsichtig. 

übers jar adv. das Jahr über. 

überspringen v. 7nit Stillschweigen 
übergehen. 

überstechen v. ausstechen, übertref- 
fen. 

überstelle f. Vorrang. 

überstreben v. überstehen. 

überstreiten v. überwinden. 

ein Übersturz tun v. sich über- 
stürzen. 

übersurnen v. überschlagen; vor- 
führen. 

übertag adv. tagüber, im täglichen- 
Leben, aller paar Tage, tagaus 
tagein. 

überteilen v, trans. jem. bei e. Tei- 
lung übervorteilen. 

überteuben v. übertönen, unter- 
drüclcen, übenmnden, belästigen. 

über tische adv. bei Tisch. 

übertörlen v. betören. 

übertragen v. auch ertragen. 

übertragen adj. part. stolz. 

übertreü:(6n)lich adj. vorzüglich. 

Übertreff enliche f. ( Schweiz.) Vor- 
züglichkeit. 

übertreiben v. übermäßig anspor- 
nen. 

übertreten v. übertreffen. 

übertrit m. Abfall. 

Übertür f. Türsturz; etw. an die 
ü. henken, über die ü. sezen 
beiseite setzen, vernachlässigen. 

über und über gen v. drüber und 
drunter, zugrunde gehen. 

Überwegen adj. lästig. 

s. überweiben v. sich mit Heiraten 
übernehmen. 

Überweinen v. mit zu viel Wein be- 
laden.. 



Überweisen v. überzeugen, beweisen. 
überwinden v. überführen. 
überwinnen v. im Wettkampf be- 



ü berzelen v. überteuern. 

überzeugen v. überführen, erweisen. 

überziehen v. angreifen; (ein Mäd- 
chen) beschlafen. 

überzucken v. übers Knie, die Bank 
legen. 

überzwer(ch), -zwer(he)s adv. qu>er 
(-über), verkehrt. 

übrig adj. übermäßig, -flüssig, 
-schüssig; ü. gnug übergenug; ü. 
vil zu viel. 

übrig n. Ueberfluß. 

übunge f. Einprägiing ; gewöhnte 
Betätigung. 

üchse f. Achselfhöhle ). 

uchtelblume f. Herbstzeitlose. 

ufel s. auf. 

uho m. Uhu. 

ukle m. der Fisch Ukelei. 

ul(n)er m. Töpfer, Topfhändler. 

umadum adv. um und um, ganz 
und gar. 

umb- s. um. 

umbaten v. (bair.) herumwaten. 

umblicken v. trans. umleuchten. 

umbringen v. vertun, verlieren (vom 
Gelde). 

umbwe s. um weu. 

s. umdieren v. sich bemilhen, tum- 
meln. 

s. umdrehen v. sich herumtreiben. 

umeinander adv. abwechselnd. 

ümen adv. (schweiz.) jemals. 

umendum adv. um und um, völlig. 

umfahen v. in Obhut nehmen. 

umfang m. Umarmung. 

umfragen v. der Reihe nach fragen. 

umfüren v. hinhalten, nasführen. 

Umgang m. Prozession; ringsum 
führender Gang. 

umgeld n. Verbrauchssteuer. 

umgelder m. Akzisor. 

ümgen mit v. sich beschäftigen; 
der hund get mir vor dem Hecht 
um ich habe einen unklaren Ver- 
dacht. 

umgen v. vermeiden. 

um gottes willen adv. umsonst. 



umgreifen 



— 216 



umgreifeii v. herübertasten. 

Umhang m. Vorhang. 

umher, -hin adv. zurück. 

umkert adj. part. pervers. 

umkuplen v. umgarnen. 

Umlauf m. ringsum führender 
Gang. 

umlege f. Aufschlag am Rock. 

umlegen v. (eine Stadt) einschlie- 
ßen, belagern. 

umleiren v. herumbummeln. 

umprangen v. herumflanieren. 

umpütscnen v. (schweiz.) um- 
stoßen. 

umreden v. umschreiben. 

umrefiren v. sieh ergehen. 

umreiben v. umstoßen, -drehen. 

umreißen v.: heuser u. wollen außer 
sich sein. 

umrennen v. agitieren. 

umring m. Umkreis. 

umschanzen v. umherflanieren ; 
reihum spielen. 

umschlagen v. vom Wind: drehen; 
vom Wein: sauer werden; von 
Menschen: abfallen; mit Trom- 
tnelschlag verkünden. 

umschlenzen v. umher schlendern. 

umschliefen v. herumkriechen, sich 
lierumtreiben. 

umschwank m. Umweg. 

umschweif m. Umweg. 

Umschweifen v. auch ausschweifen. 

umstand m. Gesamtheit der Um- 
stehenden , Zeugenschaft ; um- 
stende (der rede) Zusa/mmen- 
hang. 

umstender m. Beisitzer bei Gericht. 

umsterzen v. vagabundieren. 

umstreunen v. herumschweifen. 

umstrülen v. herumstöbern. 

lunstüren v. herumstochern. 

umsunst adv. ohne Grund. 

umtragen v. einen ins Gerede brin- 
gen. 

umtrechen v. herumziehen 

umtreiben v. verspotten. 

um überall adv. ringsum. 

umwalgen v. herumwälzen. 

um we(u) conj. warum. 

umwerfen v. (das Roß) herum- 
werfen, tummeln. 



umwort n. Umschweif. 

umzaspen v. herumhaudem. 

umzausen v. intr. herumhaudern . 

unabgen^lich adj. ewig. 

unableßbch adj. unsühnbar. 

unabnemlich adj. was nicht ab- 
nimmt, nicht vergeht. 

unachtber adj. nachlässig, undeut- 
lich ; unscheinbar. 

unachtsam adj. treulos, abtrünnig; 

unscheinbar; faul. 
I unadel m. bürgerliche Kreise. 
I unangesehen daß couj. trotzdem, 
\ obgleich, ohne Rücksicht darauf, 
I duß. 

unangesprochen adj. part. unange- 
fochten. 

unanmütig adj. tvi der lieh. 

unansprechig, -Uch adv. ohne daß 
Ä7isprüche erhoben werden; ohne 
Vorbehalt. 

unauf gehalten gen v. si/ih ausleben. 

unbartet adj. part. bartlos. 
j unbedacht adv. unerwartet. 
; unbehaglich adj. (schweiz.) unsträf- 
! lieh. 

I unbemaligt adj. part. unbefleckt. 
I unbequem adj. unwillkommen, un- 
! zureichend. 

unberedlich adj. unbeugsam. 

onberhaft adj. unfruchtbar. 

unbericht adi. unkundig. 

unbescheidenheit f. unkorrektesVer- 
halten. 

unbeschmeißet adj. part. unbefleckt. 

unbesint adj. verrückt, unüberlegt. 

unbetrog(en)lich adj. untrüglich , 
aufrichtig. 

unbil(d) m. u. Unrecht. 

unbLllich adj. unangemessen. 

unbillichen v. übelnehmen. 

unbittig adj. mißmutig. 

unbogsam adj. unbeugsam. 

unbündig adj. unverbindlich. 

unbünstig adj. mißgünstig. 

unburt f. Ungebühr. 

unde f. Welle. 

under praep. auch: zwischen. 

under äugen gen v. offen entgegen- 
treten. 

underband n. (eis.) Strang, Gebinde 
Garn u. ä. 



— 217 



unentpfindlich 



underbülzen v. mit Bolzen stützen. 

underdessen conj. hingegen. 

linderer m. Untergebener. 

underessen n. Zwischenmahlzeit, 
Vesperbrot. 

8. imaerfaheu v, luagen. 

imderfaren v. (hindernd) dazivi- 
schenfahren. 

imderfehung f. Uebernahme. 

imdervogt m. Büttel. 

undergeben v. verpfänden; s. u. 
sich fügen, einordnen wtiter. 

underhaltung f. ( Lebens- )Unterhalt. 

underheQibt n. (schweiz.) Hemd. 

underjöchig adj. unterm Joch arbei- 
tend. 

underkauf m. Zioischenliandel ; 
städtische Gebühr darauf. 

underkaufer, -keufel m. Zvnschen- 
händler, Makler, Geldiuechsler . 

underkomen v. einer Sache zuvor- 
kommen, vorbeugen, sie verhin- 
dern; entgehen. 

imderlaß m. Lagerplatz der Jäger. 

8. underlassen v. sich fügen. 

imderleibung f. Unterbrechung. 

underleufer m. Zvnschenläufer. 

underman m. Unter, Bube im Kar- 
tenspiel. 

undern m. Zwischenmahlzeit, Ves- 
perbrot. 

8. undernemen v. auf sich nehmen, 
sich anmaßen, teilnehmen an. 

underreden v. vermitteln; dazun- 
schensprechen. 

underricht f. Nachricht. 

underscheid f. Bedingung, Bescheid, 
Begrenzung. 

underscheiden v. trennen, abhalten; 
erkennen. 

underscheiden adj. verschieden; 
plur. manche. 

underscheidlich , -schiedlich adj. 
deutlich, unterscheidbar, verschie- 
den. 

underschießen v. (einen Riegel) vor- 
schieben. 

underschlacht f. (schweiz.) Decke, 
Boden. 

underschlagen v. durch einen Ver- 
schlag abtrennen; austäfeln; ver- 



iinderschlaufen v. unterschieben. 

underschleif m. Unterschlupf. 

underschleifen v. verbargen halten, 

underschreiber m. Schreibgehilfe. 

undersehen v. nach unten sehen. 

undersich adv. hinunter. 

undersprengen v. miteinlaufen las- 
sen, mitvorbringen. 

andersten v. auf sich nehmen, wa- 
gen, sich an etwas machen; es 
verhindern; s. u. durchzuführen 
suchen; s. eines u. sich seiner 
bemächtigen. 

understiflen v. stützen (von Bäu- 
men). 

understurz m. schwerer Fall. 

understürzen v. durch Stützen auf- 
richten. 

undertedinger m. Vermittler. 

und ertreten v. unter die FüfJe 
treten. 

undertrunk m. Dämmer schoppen. 
I undertun v. abschaffen. 
j underwegen lassen v. unterlassen. 
I underweilen adv. bisweilen. 
i s. underwinden v. auf sich neh- 
men. 

underwörfig adj. Untertan. 

underzech f. Dämmer schoppen, 
Schlaftrunk. 

underziehen v. trans. unterschlagen, 
entziehen; s. u. mit gen. etuxt» 
auf sich nehmen; sich eines an- 
nehmen. 

underzwischen adv. inzwischen. 

undeudsch adj. undeutlich. 

undeuen v. an Verdauungsstörungen 
leiden; s. u. sich V. zuziehen. 

undeuung f. Dyspepsie. 

undienstHch adj. ungefällig. 

undultig adj. ungeduldig. 

une f. wilde Ehe. 

uneben adj. unangemessen; unge- 



unend treiben v. sich unredlich be- 
nehmen. 

unendlich adj. unredlich. 

unengolden adv. part. unentgelt- 
lich. 

unentpfindlich adj. ohne daß man 
68 spürt. 



unenz 



— 218 — 



unenz adv. uneinig, unversöhnt; 
ohne Ziel und Nutzen. 

uuere f. Kränkung, Schmach. 

uaergerlich adj. unanstößig. 

unerKant adj. unbekannt. 

unerlich adj. tvas (jem.) keine Ehre 
bringt ; unehrbar. 

unermessen adj. part. unüberlegt. 

uuernemet adj. part. nicht erw3int. 

imernietet adj. part. unerprobt. 

uuerschießlicü, -schüßlich adj. un- 
nütz, unergiebig. 

mierschrecklich adj. unerschrocken. 

unartig adj. aus der Art geschla- 
gen. 

unertreibenlich adv. unbeschxidet. 

uiierwellich adj. iiicht wählbar. 

unerzellich adj. unsagbar. 

unerzelt adj. part. unzählig. 

irneß adj. ungenießbar, unappetit- 
lich. 

unfal m. U-nglück, Unheil. 

unfasel n. Ungeziefer. 

unfelich adj. unfehlbar. 

unfelig adj. ungefällig. 

unverdacht adj. untadelig; unüber- 
legt. 

unverdiagt adv. ohne (rechtliche) 
Vereinbarung. 

unverfenglich adj. unerheblich. 

Uli vergriffen adj. unvor greif lieh, 
ohne Präjudiz. 

un verheblet adj. (Schweiz.) unge- 
säuert. 

unverhüt adv. sorglos. 

uiiverker adv. unbeirrt. 

un verlumpt adj. unbescholten. 

unvermaßget adj. unbefleckt. 

imvermeiligt adj. part. unbefleckt. 

Unvermögen adj. unfähig. 

unvermüglich adj. leistungsunfähig. 

unverscheidenlich adv. ohne Unter- 
schied. 

uiiverschemt adj. part. schamlos. 

unversehens adv. unerwartet ; praep. 
mit gen. ohne zu bedenken. 

uiiversinlich adj. unav.ssöhnbar . 

unverstanden adj. part. unverstän- 
dig. 

unversucht adj. unerfahren. 

unfertig adj. auch unrechtmäßig; 
ungangbar; krank, unfähig. 



unverwandelt adv. stetig. 

unverweißiich adj. uniadelig. 

unverwent adj. beständig. 

unverwissenüdi adj. untadeUiaft. 

unverworren sein mit v. sich nicht 
einmengen. 

unverzeit adj. part. unverzagt. 

unverzigen adj. worauf man nicht 
verzichtet hat. 

unverzogen(lich) adv. ohne Verzug. 

Unflat m. Scheu^sal. 

unfogel m. Pelikan. 

unförmlich adj. forniividrig ; un- 
scheinbar. 

unvorsichtikeit f. Mangel an Ab- 
sicht; aus. u. gedankenlos. 

zu unfriden werden v. sich ent- 
zweien. 

unf rutig adj. nachlässig. 

unf uge f. Ungebühr. 

unfüglich adj. ungehörig. 

unfur f. üble, rohe Art, Unart, 
Unruhe. 

unfürig adj. unordentlich. 

unfurm f. m. Ungesfalt {zu lat. 
forma). 

ungebissen adj. part. unversehrt. 

ungeborn adj. part. von Pergament 
aus der Haut eines neugeborenen 
Laymnes. 

ungeburt f. niedere Herkunft. 

ungedacht adv. unverhofft. 

Ungeduld f. Unfähigkeit (Schmerz) 
zu erdulden. 

ungefaiiich, -ferlich adj. unbe- 
fangen; adv. beiläufig, zufällig. 

ungefel n. Unglück, ärgerlicher 
Handel. 

ungefelig adj. unglücklich. 

ungeferd adv. arglos. 

ungeferlich adv. absichtslos; etwa. 

ungefolgt adj. part. was keine Folge, 
Zustimmung findet. 

ungefrett part. ungefoppt. 

ungefürt adj. part. ausschweifend. 

ungeheit part. iinge foppt, unge- 
schoren- 

ungeheuer adv. ungebührUch. 

ungehöflet adj. part. ungehobelt. 

ungeholfen adj. part. nutzlos. 

ungehöret adj. schwerhörig, taub. 

ungehörung f. Taubheit. 



219 



unleidenlich 



ungelachsen adj. unerzogen, unge- 
schlacht, ungefüg. 

ungeld n. Verbrauchssteuer. 

ungelegen adj. schlecht gelegen, he- 
schiverlich. 

ungelimpf m. Ungnade. 

ungelter m. Steuereinnehmer. 

ungemein adj. ungewöhnlich. 

ungemeint adj. ahsichtlos. 
•»- ungemut adj. verdrießlich. 

ungenant n. Wurm am Finger. 

ungenante sünde homosexuelles 
Vergehen. 

ungeniet adj. part. unerprobt. 

ungenossame f. Zugehörigkeit zu 
verschiedenen Ständen, Herr- 
schaften; Ehe zwischen Uneben- 
bürtigen. 

ungenöt adj. freiwillig. 

ungent n. Salbe. 

ungenügsame f. Mangelhaftigkeit. 

ungereon n. Unrecht, Unordnung. 

ungerecht werden v. ins Unrecht 
gesetzt werden. 

ungerichte n. Verbrechen ; unrech- 
tes Gericht. 

ungern(e) adv. unabsichtlich. 

imgerug adj. unruhig. 

ungesalzen adj. witzlos. 

ungeschaffen adj. mißgestaltet, häß- 
lich. 

ungeschaffne f. Häßlichkeit. 

ungeschaft adv. unverrichteter 
Dinge. 

ungescheiden part. grob. 

von ungeschiöht adv. von ungefähr. 

ungeschichte f. unglücklicher Zu- 
fall. 

ungeschickt adj. (obd.) unzweck- 
mäßig, ungelegen; (ostmd.) un- 
gereimt. 

ungeschickte f. (schweiz.) Ein- 
falt. 

ungeschlacht adj. von schlechter 
Art, wertlos; aufgebracht, wild. 

ungeschmack adj. abgeschmackt. 

ungeschwungen adj. part. als At- 
tribut der Lüge : nicht (in der 
Futter schwinge) gesäubert, grob; 
adv. gröblich. 

ungesit adj. unziemlich. 

imgespeit adj. part. unverspottet. 



ungessen adj. part. nüchtern. 

ungestalt adj. häßlich. 

ungestalt f. Häßlichkeit. 

ungestindig adj. ungeduldig. 

ungestüme f. Sturm. 

ungetrungen adj. freiwillig. 

ungeübt adj. ungebräuchlich. 

ungewaglet adj. ungeunegt. 

ungewar adv. unvorhergesehen. 

ungewarlich adj. unbewacht, ge- 
fährdet. 

ungewegert adv. unweigerlich. 

ungewinlich adj. uneinnehmbar. 

ungewiß adj. unzuverlässig. 

ungezeicht adj. part. nicht mit Zei- 
chen versehen. 

ungezwagen adj. part. ungewaschen. 

ungezweifelt adv. zweifellos; un- 
anfechtbar. 

ungichtung f. Verweigerung von 
Zeugnis oder Bekenntnis. 

ungleich adj. wenig entsprechend; 
ungerecht; mein ungleicher ein 
Schwächerer (oder Stärkerer) als 
ich. 

ungleichnig adj. unerträglich. 

ungleichsame f. Verschiedenheit. 

ungleitig adj. langsam, unwillig. 

ungnad f. Unlust, Schädlichkeit. 

ungötlich adj. unfromm, ungerecht. 

ungrünt adj. unbegründet. 

Ungunst f. Mißgunst; Mißachtung. 

unhab f. Haltlosigkeit. 

unhandselbar, unhandslich adj. 
unfaßbar. 

unhilflißh adj. unbehilflich; unver- 
besserlich. 

unhöffüch adj. nicht zu hoffen, aus- 
sichtslos. 

unhold m., -hulde f. Hexe. 

unkeuschen v. unsittlich leben. 

unkindbar adj. kinderlos. 

unkomlich adj. unbequem. 

unkomlikeit f. Unbequemlichkeit. 

unkönnenheit f. Mangel an Wissen 
und Erfahrung. 

unkumlikeit f. Unzuträglichkeit, 
Unbequemlichkeit. 

unkünnend adj. unfähig. 

unkü(n)schen v. unsittlich leben. 

unlang adj. baldig. 

unleid(en)lich adj. unerträglich. 



unleidig 



220 



unleidig adj. ungeduldig, unwirsch. 

unleidlich adj. tmerträglich, wider- 
setzlich. 

unleßlich adj. unablässig. 

Unlust md. f., obd. m. Ekel, Wider- 
wärtigkeit; Unrat; böse, ver- 
botene Lust; Unheil. 

unlustig adj. ekelhaft, unerfreulich. 

unmer f. Unwert, Geringschätzung. 

unmere adj. unwert, gleichgültig. 

unmuß f. Vielgeschäftigkeit: Müh- 
sal, Last. 

unmüßig adj. stark beschäftigt. 

unmut m. Trauer; Aerger. 

unmutig adj. traurig. 

unname m. Schimpfname. 

unnamwirdig adj. unrühmlich. 

unnenliche sünde homosexuelles 
Vergehen. 

unnot adj. unnötig; adv. unnötiger- 
weise. 

8. unnüz machen v. sich unnötig er- 
eifern. 

unördig, unömlich adj. ungeregelt, 
ordnungsvndrig. 

unpresthaft adj. fehlerlos. 

unquemlich adj. unwillkommen. 

Unrast f. Unruhe in der Uhr. 

unrat m. Widerwärtigkeit, Gefahr; 
Verschwendung ; tichaden, Un- 
heil. 

unrechenlich adj. unberechenbar. 

unrechtfertig adj. ungerecht; un- 
rechtmäßig. 

uni-edbar adj. unmündig. 

unrede f. Schimpfrede. 

unretlich adj. verschwenderisch. 

unrichtig adj. uneins. 

unsaft adj. (hess.) unsanft. 

unsald, unselde f. Unheil. 

unsauber adv. rücksichtslos. 

unschamper adj. unverschämt. 

unschüzig adv. unvorsichtig. 

unselde f. Unheil. 

unser frauen eis n. Marienglas. 

unsetig adj. unersättlich. 

unseumig adj. flink. 

unsichtlich adj. unsichtbar. 

unsig m. Niederlage. 

unsinn adj. toll; adv. in sinnlosem 
Zustand. 

unsinnig adj. toll. 



j unsod adj. (nd. unsöte) unmßy 

uHderlich. 
; unsorge f. Sorglosigkeit. 
I unsput f. Unglück. 
! unstrafbar adj. straflos. 
' unstreflich adj. unangegriffen. 

unsündlich adi. unfehlbar. 
I untaget adj. (alem.) minderjährig 
■ untaus f. (Schweiz.) Untugend. 
I unt© f. Welle. 
I unteilllch adv. insgesamt. 
! unter- s. under-. 
' untödlich adj. unsterblich. 
I untöglich adj. untauglich. 

untragbar adj. unfruchtbar (vom 
\ Vieh). 

I untreglich adj. unerträglich. 
! untreue f. ein Kartenspiel ; un- 
I treuen v. es spielen. 

untucht f. UntaugUchkeit. 

untüchtig adj. unzureichend. 
\ untüchtige f. Unfähigkeit. 
i Untugend f. UntaugUchkeit; Bos- 
j heit. 

; unweg m. schlechter Weg. 
I unweis adj. albern, toll, wild. 
; unwenkMch adj. unerschütterlich. 
I unwentlich ad], unabwendbar; un- 
I ersetzlich. 
I unwere adj. ungültig. 

unwerlikeit f. Wehrlosigkeit. 

unwiderstatlich adj. unersetzlich. 

unwiderstreitlich adv. unwiderleg- 
\ bar. 

j unwil m. Verdruß, Zank, Ekel. 
I Unwillen v. ekeln, sich brechen. 

unwUligen v. Feindseligkeiten ver- 
üben gegen. 

unwird f. Schmach. 

unwissen n. Unwissenheit. 

unwißlich adj. mehr, größer, als 
man uAssen kann. 

unwürse f. (alem.) Zorn. 

unz f. 'Gewicht von 2 Lot; kleines 
Hohlmaß. 

unzalber, -lieh adj. unzählig. 

unz(e) conj. adv. praep. bis. 

Unzeit f. u7igewohnte Stunde. 

unzeitig adj. unpassend, zur Unzeit, 
vor der Zeit angewandt, uner- 
wartet 

unzem adj. unangemessen, undrig. 



• I 



— 221 



wabel 



unzerbiochen adj. part. unverbrüch- 
lich. 

imzerteilig adj. untrennbar. 

unzgoid n. (nürnb.) minderhaltiges 
Gold (?). 

unzhar adv. bisher. 

unzifer n. Ungeziefer ; cmch Schelte 
des Unsauberen. 

unzit 8. üzit. 

unzogenlich adv. unverzüglich. 

unzt s. unze. 

Unzucht f. Verstoß gegen Ordnung 
und Anstand, Ungezogenheit, 
Rohheit, Unrecht. 

unzüchtig adj. barbarisch ^ zuchtlos, 
unerzogen. 

üppig adj. übermütig, unnütz, 
leichtfertig. 

üppisch adj. frech. 

ur f. Stunde. 

ürbansplag f. Trunksucht. 

urbar, -ber n. Zins und Einkünfte 
tragendes Grundstück, Zinsgut, 
Vasallenland; Verzeichnis der 
Einkünfte. 

urbarlich adj. plötzlich. 

urbering adv. plötzlich. 

urbietLg adj. erbötig, willig. 

urblaschlicn adv. urplötzlich. 

urblizlich, -blüpfling adv, plötz- 
lich. 

urbring adv. plötzlich. 

urdruz m. Ueherdruß. 

urdrüz(ig) adj. überdrüssig. 

uren(e) m. UrgrofJvater. 

urenikel m. Urenkel. 

urfar n. Ausfahrtstelle, Landeplatz. 

urfech(t), urfed f. eidlicher Ver- 
zicht auf Rache; Urkunde dar- 
über. 

urfer m. (alem.) Hammel. 

urfrid m. Fehde. 

urgeler m. Orgelbauer. 

urgelmecher m. Orgelbauer. 

urgicht f. Aussage. 

urglocker m. Hersteller von Schlag- 
uhren. 

urhab m. Ausgangspunkt; Er- 
hebung, Streit; Sauerteig. 

urheblicn adv. ursprünglich, plötz- 
lich. 

urkund f. (geivisse) Kenntnis, (ver- 



bürgtes) Wissen, Zeugnis, Be- 
weis; zu u. als Beweis. 

Urlaub m. Erlaubnis (zu gehen), 
Abschied; Dispens (von Eid und 
Pflicht); mit u. wenn ich so sa- 
gen darf; u. geben entlassen; u. 
hinder der tür nemen sich weg- 
stehlen. 

Urlaubbrief m. Abschiedsbrief. 

Urlauben v. entlassen. 

urlaug, -leug n. Fehde, Krieg. 

urlei n. (alem.) Uhrwerk (horo- 
logiu^i). 

urleugen v. Krieg führen. 

urlob s. Urlaub. 

urlüge n. Krieg. 

urlügen v. Krieg führen. 

um f. (bair.) Hohlmaß für Wein. 

urrind n. Rohrdommel. 

ursach f. auch Ursache zum Strengt; 
u. nemen an Händel suchen mit ; 
die u. ist, das es hat seinen Grund 
darin, daß. 

Ursachen v. bewegen, drängen, ver- 
anlassen. 

ursacher m. Urheber. 

ursassen, -sossen v. ersetzen. 

urschlecht f. Ausschlag, Pocke. 

urschlechtenmal n. Pockennarbe. 

ursecher m. Urheber. 

urstend(e) f. Auferstehung. 

ürte f. Zechgelage, -gesellschaft, 
-betrag. 

urteilen v. kritisieren, verurteilen. 

Urteilsbrief m. Urkunde, die ein 
Urteil ausspricht. 

urtel f. Urteil. 

ürtin s. ürte. 

uster f. Auster. 

üt(s), üzid, üzig pron. (Schweiz.) 
irgend etwas; adv. irgendwie. 

u(wi)rglocker m. Großuhrmacher. 

uxe s. üchse. 

üz(it) pron. (irgend) etwas. 

V s. F. 

W. 

Unter W Vermißtes ist bei B zu 

suchen, 
wa pron. wo. 
wabel m. Honigscheibe. 



wählen 



— 222 



wählen v. schwanken. 

wachs adj. scharf. 

wachsen v. aiich kommen, gelan- 
gen ; verwa.chsen , vÄeder zu- 
wachsen. 

waehsung f. Gedeihen, Zunahme. 

wachte! f. auch Wachtelpfeife; 
Falte. 

wachtelbein n. Lockpfeife des Vog- 
lers aus Gänseknochen. 

wachtelfürer m. Wachtelkönig. 

Wachtelhund m. Vorstehhund. 

wachtein v. in Falten fassen ivie 
den Lederbalg der Wachtelpfeife. 

wachtelpfeife i. Lockpfeife des 
Voglers. 

Wächter adj. (obd.) wacker. 

wacke f. Steinblock, Feldstein ; gro- 
ber Anstoß, Sünde. 

wacken v. wackeln. 

wacker adj. wach; Wacker Hunde- 
name. 

wadel m. Mondphase, Vollmond; 
rechte Zeit; Unglückstag. 

wadel Schwanz s. wedel. 

wadeln v. watscheln. 

wadsack m. Vorratssack. 

wafe(n) m. Honig(wabe). 

waffel f. großer Mund. 

Waffen interj. zu Hilfe, mordio. 

wag m. bewegtes Wasser, Woge; 
Weiher. 

wag f. gewagtes Spiel. 

wage f. Wiege; Folter; Schwer- 
punkt; in einer w. sten auf der 
Kippe stehen. 

wagen v. riskieren, es darauf an- 
kommen lassen; dran w. daran- 
setzen. 

wagen, waggen v. schwanken, 
wackeln. 

wagenfürer m. Fuhrmann. 

wagenhals m. Draufgänger. 

wagenknecht m. Gehilfe des Wage- 
meisters an der Stadtwage. 

wagenman m. Kutscher. 

wagenmeister m. oberster Beamter 
in der Stadtwage. 

wagenschoß m. gespaltener Eich- 
baum, schweres Brett. 

wagense, -sun m. Pflugschar. 

wagizen v. schwanken. 



j waglen v. wiegen. 

I waglich adj. gewagt. 

j wagner m. Fuhrmann; Wagt n- 

\ bauer, Stellmacher. 

wagschif n. leichtes Raub-, Kaper- 
schiff. 

wagung f. Risiko. 
j waher adv. woher. 
I wahin adv. wohin. 
I wal m. Wallung. 
I wal: um die w. tim ein geringes, 
■ nur ein wenig; nach der w. 
I in ausgesuchter Griite, vortreff- 
I lieh. 

' walbruder m. Wallfahrer. 
\ Walch m. Italiener. 

waldbruder m. Eremit. 
\ waldesel m. wilder Esel; unge- 
I schliffener Tölpel. 
j waldfaren f. Famkraut. 

waldfei f. Fee. 

! waldglas n. grünliches Glas aus 
1 dem Schwarzwald. 
, waldglasraute f. Fenster ausSchwarz- 
I waldglas. 

waldholder m. Traubenholunder, 
I Sambucus racemosa. 
! Waldmeister m. Forstmeister. 
\ waldrech(t)en v. einen Baumstamm 
i vorläufig im Groben richten, be- 
I hauen, wie die Holzfäller; auch 
\ bildlich. 

jwaldstat f. Walstatt. 
; Waldteufel m. Satyr, Faun. 
\ waldtreter m. Einsiedler (erem- 
i ita). 

walee f. Galeere. 

walen v. wälzen. 

walge f. Woge. 

walgen v. walken. 

walger m. Walze, Welle, RoUhoIz. 
\ walgern v. wälzen, rollen. 
j walglen v. wälzen. 
, walgung f. (obd.) Ekel. 
I WalJi m. Wälscher, Italiener. 
i walkwasser n. Lohbrühe, in der die 
j Gerber die Felle walken. 
I wallechtig adj. wallend. 
! wallen gen, w. laufen v. wall- 
j fahren. 

j walram, -rode m. n. Walrat. 
I walreuße, -rus(ch) n. Walroß. 



223 — 



wasserfrau 



walstab m. Wanderstab. 

walweg m. Wallfahrt. 

walwurz f. Schwarzwurz, Beinwell. 

walzen v. sich drehen, wälzen. 

wamas n. Wams. 

wamlen v. (bair. östr.) wimmeln. 

wampe f. Bauch. 

wamsaler m. V er fertiger von Wäm- 
sern. 

wamwaß n. Wams. 

wan prou. woher. 

wan oonj. als, weil, denn; nach 
comp. als. 

wan adj. leer; nichtig; halbvoll. 

wan m. auch Vorurteil; böser w. 
ungünsiiges Vorurteil; seinen w. 
dargeben seine Meinung verraten. 

wand f.: etwas an der w, greifen 
es mit Händen greifen. 

wand f. (obd.) Wende, Rückkehr. 

wandechtig adj. abergläubisch. 

wandel m. Tadel, Fehler, Strafe, 
Bußgeld; Verkehr, Reise; Le- 
bensführung. 

wandelbrüchig adj. fehlerhaft, straf- 
würdig. 

waiidelbuch n. Reisetagebuch; 
Straf liste. 

wandelf ellig adj. strafbar. 

wandelgesell m. reisender Hand- 
werksbursche. 

Wandelkerze f. Altarkerze, die bei 
der Konsekration angezündet 
loird. 

wanderboß m. Wanderbwsche. 

wandlaus f. Wanze. 

wandlen v. bes. die Hostie in 
Christi Leib venvandeln; w. um 
einen mit ihm zu tun haben. 

wandschneider m. Tuchhändler. 

waneknecht m. Fuhrknecht. 

wanen v. wohnen. 

waner m. Wagner. 

wanex adj. in der Achse ivaekelnd, 
aus den Fugen geraten. 

wangot m. Idol. 

wangst m. Wanst. 

wanheit f. Hohlheit, Leere. 

wanher pron. von wo. 

wani f. Wohnung. 

wankel adj. unbeständig. 

wankrengel m. Würger, Lanius. 



wanlich adj. eingebildet. 

wannen v. in der Futtenvanne 
schwingen, sieben, sondern; eier 
w. Verkehrtes tun. 

wannenher adv. woher. 

wannenweher m. Turmfalke. 

wanske, wanzke f. Wanze. 

wapengenoß adj. zu einem Wap- 
pen berechtigt, siegelmäßig. 

waplen v. schwanken. 

wapner m. Geivaffneter. 

war adv. wohin. 

wäre f.: wäre dran geben mit Ware 
statt mit Geld zahlen, gleiches 
mit gleichem vergelten. 

wargleubig adj. wahrscheinlich. 

warheit f. auch Wahrhaftigkeit. 

warkrengel m. Würger, Lanius. 

warleichnam m. (ostmd.) Fron- 
leichnam. 

warm dat. sg. zu ivahr. 

warmit pron. womit. 

warnemen v. mit gen. beherzigen. 

warnen v. verhüten (einen Scha- 
den). 

wart(e) f. Pflege; Lauer; Frist, 
Nachsicht ; Amvartschaft. 

warten v. bewachen, verwalten, 
pflegen; erwarten; auf einen w. 
ihm aufwarten; einem w. nach- 
kommen (als Tnnksitte). 

wartman m. Wachtposten. 

wartolf m. Fischreuse. 

warzeichen n. Legitimation. 

warzu pron. wozu. 

was 1. 3. sg. praet. ind. war. 

wascha m. Pascha. 

wasche f. Maul. 

waschen v. auch schwatzen, faseln; 
hosen w. mit Männern zu tun 
haben. 

waschgrede f. Klatschbase. 

waschmaul n. Schwätzerin, Läster- 
maul. 

was(e) m. Rasen, Torf. 

wase f. Base, Mutter Schwester . 

wasen 3. plur. praet. ind. waren. 

wasenbosch m. Rasen. 

wasenknecht m. Henkersknecht. 

wasenmeister m. Abdecker. 

waserlei pron. welcherlei. 

wasserfrau f. Nymphe, Na jade. 



wassergump 



224 — 



wassergump m. Teich. 

wassergüß f. Flut. 

wasserrab, -tul m. f. Samtente. \ 

wassersonne f. Komet. j 

Wasser werfe f. Strudel. 

waeserzieher m. Gehilfe in der 
Badesiube. \ 

wat f. Zugnetz. \ 

wat f. Kleid, Kleiderstoff, Tuch, j 

watman m. (schweiz.) Schneider. 

watmenger m. Tuchhändler. j 

watsack m. Vorratssack. ; 

wazeglen v. schweifwedeln. 

web(b)e f., webel m. Gewebe; 
Honigwabe. 

weben v. (ostmd.) wehen, sich 
regen, hin und Jier schrveben, tä- 
tig sein, wanken. 

webem v. in Betvegung sein, wan- 
dern. 

weberschlichte f. Glättkleister der 
Weber. 

weberschüze m. Schiffchen. 

webse f. Wespe. 

wech, wehe adj. vornehm, fein, 
zart. 

wechalter, wecholter, weck(h)older 
m. Wacholder ; wechalterin adj. 
aus Wacholderholz ; wechalter- 
fogel m. Kramietsvogel ; wechalter- 
ziemer m. (eis.) Wacholderdros- 
sel. 

wecheln v. wedeln; flattern; ko- 
kettieren. 

wecholter s. wechalter. 

wechse f. Schärfe. 

Wechsel m. Handel; Tausch, Ab- 
wechslung; geld in w. legen es 
zinsbringend anlegen. 

wechselbut(te), -kind m. n. Wech- 
selbalg, Mißgeburt. 

wechsen v. wachsen machen. 

wechsln adj. wächsern. 

wechslen v. tauscJien. 

wechteler m. Wachtelfänger. 

weck m. Keil; keilförmiges Gebäck. 

weckerling m. Mastdarm. 

weckfraue f. Semm^lverkäuferin. 

weck(h)older s. wechalter. 

wede f. Schneewehe. 

wedel m. Schwanz; Flegel; (Weih-) 
Wedel. 



wedel Mondphase s. wadel. 

wedeler m. W eihwedelmach^r . 

weder pron. welcher von beiden; 
(nach comp.) als. 

wefern v. hin und her gehen, sich 
regen. 

weffen v. waffnen. 

wefrau f. Hebamme. 

wefz(g) f. (schwäb.) Wespe. 

in den we^ werfen v. einwerfen. 

wege adj. vorteilhaft, aeneigt; 
comp, weger besser; adv. für- 
wahr. 

wege adi. in ÄufruJir. 

Wegegelder m. Erheber des Weg- 
gelds. 

wegeisen n. Messer vor der Pflug- 
schar. 

w^emecher m. Straßenarbeiter. 

wegen stv. anschlagen, ermessen, er- 
wägen. 

w^en V. auch foltern. 

wegen v. Weg machen: s. wegen 
sich rühren. 

wegener m. Wagenbauer. 

wegense m. f. Pflugschar. 

weger s. wege. 

wegern v. weigern, verweigern. 

wegersam adj. verweigernd. 

wegerimg f. Weigerung. 

wegesezer m. Straßenarbeiter. 

wegewarten s. am Weg auflauern. 

w^fart f. Reise. 

wegfertig adj. gerüstet, bereit. 

wegfleck (lein) m. n. Blaukehlchen. 

weggeheien v. sich fortmachen. 

wegis m. (schweiz.) Pflugschar. 

wegras n. blutstillendes Gras, 
jio?.vyoi'ov. 

wegreisten v. kreischen vor Schmerz. 

wegrucken v. wegverlegen. 

wegrüsten v. (ostmd.) durch Rost 
verderben. 

wegschied m. Wegteilung. 

w^weis f. Anleitung. 

wehe adj. vornehm, fein, zart. 

wehedorn m. Kreuzdorn, ßhanmus 
cathartica. 

wehedörnen adj. aus Holz vom , 
Kreuzdorn. 

wehemut m. Schmerz. 

weher m. Fächer. 



— 225 



weinborner 



wehet(e) f. ( Schnee- )W ehe. 

•weibel m. Gerichtsdiener, (Polizei-) 
Sergeant. 

weibdn v. verliebt tun; weiber- 
närrisch sein. 

weibeln v. umhergehen, wanken. 

weihen v. eine Frau nehmen. 

weibenzen v. nach Weib riechen, 
weibisch klingen. 

weiberdicht n. Weibergeklatsch. 

weihersterhen n. eine Birnensorte. 

weiherteiding n. leeres Geschwätz. 

weihsname m. Frauenzimmer. 

weich f. Weihe; Vorstrafe. 

weich- 8. weih(e)-. 

weichdorn m. Wegedorn, Kreuz- 
dorn. 

weiche f. weiche, unbeschützte 
Stelle. 

weichelei f. Hexerei. 

weichen swv. weich machen. 

weichfride m. gebotener Frieden 
im, Stadtbezirk, Weichbild. 

weichkast m. Weihwedel. 

weichler m. Schwarzkünstler. 

weichlerin f. Hexe. 

weichsei f. Sauerkirsche, Amarelle. 

weichwadel m. Weihquast des Prie- 
sters. 

weidbruch m. Bruch des Einge- 
weides, Hernie. 

weiddarm m. Mastdarm. 

weiddurft f. Spielraum. 

€. weiden v. sich bereichern. 

weidengickerlein n. die Vogelart 
Anthus, Pieper. 

weidenlich adj. stattlich, tüchtig. 

weidenspaz, -sperling m. Feldsper- 
ling; Rohrsänger; Rohrammer. 

weidgang m. Weiden des Viehs, 
Viehweide und Berechtigung dar- 
an. 

weidgeschrei n. Jägerruf. 

weidhofer m. Kothaufen. 

weidicht n. Weidengebüsch. 

weidisch adj. jagdgerecht. 

weidlich s. weidenlich. 

weidling m. Fischerkahn. 

Weidmesser n. Seitengewehr des 
Jägers. 

weidmonat m. Juni. 

Götze, Frühneuhochdeutsches Glossar. 



weidnen v. auf die Weide treiben; 
ausweiden. 

weidner m. Hirschfänger. 

weidöser m. Jagdtasche. 

weidschif n. Fischerkahn. 

weidspruch m. Jägerruf, -lüge,-la- 
tein; Renommisterei; Possen. 

weidwund adj. durchs Eingeweide 
geschossen. 

weiel n. m. f. Nonnenschleier (lat. 
velum). 

weielen v. als Nonne einkleiden. 

weier m. Weiher; einen w. an- 
zünden das Unmögliche tun. 

weife f. Haspel. 

weigand m. Recke. 

weigen v. (ostmd.) weihen, exorzi- 
sieren. 

weigen v. (westmd.) wiegen. 

weigen, weihen v. wehen. 

weiger adj. angesehen. 

weiger adv. s. weger. 

weighaus n. Blockhütte. 

weihbruch m. Kirchenraub, -Schän- 
dung. 

weihbrunn m. Weihwasser, Be- 
sprengung damit. 

weihel m. Nonnenschleier. 

weihelege f. Kirchhof. 

weiheling m. eben geweihter Prie- 
ster. 

wei(h)er m. Weihe (Milvus). 

weihern v. vnehern. 

weihwadel m. Weihwasser quaste. 

weil conj. solange (als), tvährend, 
da doch, seitdem. 

weü(e) f. Zeit; über w. nach 
einiger Zeit; ein weil(en) unter- 
dessen. 

weil(er) m. Schleier, Kopftuch der 
Nonnen. 

weilich adv. mit Weile, gemächlich. 

weiling m. Meerhecht, Stockfisch. 

weilung f. Einkleidung der Nonne. 

weinangster m. Weinkanne mit 
engem Hals. 

weinazel f. Säufer. 



weinbar adj. traurig, 
bauern. 



weinbete f. Abgabe des Wein- 
weinborner m. Branntweinbrenner. 



Aufl. 



15 



weinbube 



22ß 



weinbube in. Rebmann, Weinberg- 
arbeiter. 

weinecht adj. weinhaltig. 

weineichung f. Anfülhmg mit Wein 
bis zur Grenze der Leistungs- 
fähigkeit. 

weinein v. nach Wein riechen. 

weinengster m. Weinkanne mit 
engem Hals. 

weinfeuchte f. Trunkenheit. 

weinvisirer ra. Konirollhearnter für 
Entrichtung des Weinumgelds. 

weinfürer m. W einf uhrmann. 

weingartschütze m. Flurschütz, dem 
die Weinberge anvertraut sind. 

weingerter m. Wein gartenarbeiter. 

weingewächs n. Rebbau. 

weingifter f. eine Biniensorte. 

weinlieiT m. Weingroßhändler. 

weinig adj. bezecht. 

weinig adv. wenig. 

weinkande, -kantel f. Weinkanne. 

weinkauf m. Trunk zur Bekräfti- 
gung eines Kaufes, Aufgeld; 
Verkaufssteuer. 

Weinkeller m. Weinschenk, Krüger. 

weinkernel n. (straßb.) Tüpfel- 
sumpfhühnchen. 

weinlegel m. n. kleines Weinfaß. 

weinleiterer m. Weinfuhrmann. 

weinling m. weinsäuerliche Apfel- 
sorte. 

weinman m., -leute plur. zünftiger 
oder unzünftiger Hersteller oder 
Ausschenker von Wein. 

weiumeister m. Kellermeister. 

weininer(e) f. Geschwätz, Verein- 
barung beim Wein. 

weiumonat m. Oktober. 

weinreis m. Saufbold. 

weinrüfer m. Denunziant. 

weinschellig adj. vom Wein erhitzt. 

weinschlauch m. Säufer. 

weinschröter m. Weirifiüirmann. 

das weinspil treiben v. bechern. 

weinsticher m. Weimvirt ; Zwischen- 
händler beim Weinhandel. 

weinstraße f. Gurgel. 

weinsucht f. Trunksucht. 

weintreber, -trester plur. Rück- 
stände von gekelterten Trauben. 

weintrostel f. Rotdrossel. 



weinürte f. Weinzeche. 

weinwachs m. Rebbau, Rebenge- 
lände. 

welnzepfer m. Weinwirt. 

weinzifl m. Winzer. 

weisat n. Geschenk. 

weisch m. Stoppel der Halmfrucht. 
! weise f. Handlüng.^weise, Verfahren. 
j weise adj. wissend; weise werden 
(md.) mne werden. 

Weisel m, Waisenkind. 

weißen v. ausstelle?! : einen ins 
j recht w. ihn auf gerichtlielies 
VerfaJiren verweisen. 

weisen n. Weinausschank. 

weisen adj. von Weizenmehl. 

weiseusamler m. Waisenpfleger. 

weisfündikeit f. Klugheit, Reichtum 
an guten Einfällen. 

weislos adj. führerlos, unberaten. 

weislose m. Waisenkind. 

weiß m. Weizen. 

weißentag m. der weiße Sonntag, 
Quasimodogeniti. 

weißger, -1er m. Tüncher. 

weißgießer m. Zinngießer. 

weißg(l)en, weißlen v. (alem.) 
tünchen. 

weißpfennig m. silberne Scheide- 
münze. 

weißt 3. sg. praes. zu wissen. 

weistum m. Weisheit. 

weitberuien part. iceitberühmt. 

weitdreger, -gast m. Waidverkäufer, 

einem weite lassen v. ihm ent- 
laufen. 

weiter comp. ausfüJirlicher. 

weiterfaren v. vordringen. 

weitergreifen v. sich weiter er- 
strecken. 

weitern v. ausbreiten. 

weit holen v. weit herholen. 

weitleuftig adj. vielumfassend, tveit- 
verbreitet, gewöhnlich; umständ- 
lich. 

weitschecht adj. weitschichtig. 

weixen v. schreien (von der Eule). 

weizel n. Charpie. 

welbaumen v. bei der Wahl des 
Baumes ans dem Gemeindewald, 
die dem Bürger freisteht, zögern. 
Ebenso kürbaumen. 



227 — 



werkschuh 



"welde plur. Wälder. 

weif m. Junges von Hunden und 
wilden Tieren. 

weifen v. Junge iverfen. 

weigern v. wälzen, rollen. 

welker m. Tuchwalker. 

wellen swv. ivollen. 

wellen stv. walzen, runden. 

welsch adj. italienisch; w. hochzeit 
unnatürliche Wollust; w. krez 
Syphilis; w, süplein Gift. 

welschkorn n. Mais. 

weit: aus der alten w. altmodisch. 

weltgescheit adj. weltkundig. 

weltlieh s. werltlich. 

weltwizig adj. weltklug. 

welung f. Wahl. 

wemerleichen n. Gejammer. 

wemern v. jammern. 

wemerwe m. Jammer; den w. sin- 
gen Trübsal blasen. 

wemütig adj. ärgerlich. 

wemutter f. Hebamme. 

wen conj. nur daß, daß aber; 
während; denn; nach compar. 
und Negation: als. 

wend plur. praes. zu wollen, 

Wendelstein m. steinerne Wendel- 
treppe. 

wenden v. abwenden, ändern, ab- 
stellen, abhelfen, hintertreiben; 
aufhören; es w. lassen bei es da- 
bei beic enden lassen. 

wendenschimpf m. Spielverderber. 

wendig adj. rückgängig ; w. ma- 
chen abspenstig machen; w. wer- 
den umkehren. 

wendrich m. (rotw.) Käse. 

wendschaz m. Reugeld. 

wendsudler m. Spottname der Bi- 
schöfe, vom Besprengen der 
Häuser mit Weihwasser. 

wene f. Ueberbein, Wassergalle; 
Beule. 

wene plur. (westmd.) Wägen. 

weneln v. wiehern. 

wener m. (westmd.) Wagner. 

wenger comp, wenig. 

ein wenglein adv. ein wenig. 

wenhold f. Begünstigung, unge- 
rechte Bevorzugung. 



wenigem v. (an Zahl) herabsetzen, 
vermindern. 

wenken v. wanken machen. 

wenknecht m. Fuhrknecht. 

wenman m. Fuhrmann. 

wenner m. Wannenmacher. 

went 1. 3. plur. praes. ind. ivollen. 

wentel f. (alem.) Wanze. 

wepfe f. Aufzug, Kette des Ge- 
webes. 

wepner m. Gewaff neter. 

wep(pe) n. Gewebe. 

wer 1. 3. sg. praes. conj. werde. 

wer pron. indef. sonst wer. 

werb m. Geschäft. 

werben v. erwerben, durchsetzen, 
ins Werk setzen, vorbringen; et- 
was an einen w. ausrichten. 
1 werd m. Flußinsel, umflossenes 
Weideland. 

werden v. auch zuteil werden; 
stattfinden. 

werdenlich adj. wehrhaft. 

were f. Wehr; einem die w. nemen 
ihn wehrlos machen. 

were n. Mühlwehr. 

weren v. auch bewähren, behaupten. 

weren v. bezahlen. 

werfel m. Wirbel. 

werfkugel f. Schleuder stein. 

werflecken m. befestigter Ort. 

werft m. Kette eines Gewebes. 

werhaftig adj. dauerhaft. 

werhan 5. weterhan. 

werk n. Werg. 

werk n. Leistung, Prozeß, Au^- 
imrkung , Wirksamkeit , Amt ; 
Bauhütte eines Gotteshauses; in 
das w. bringen in die Tat um- 
setzen; im w. gen in Kraft sein; 
zum w. halten zur Arbeit an- 
halten. 

werken v. handeln, arbeiten. 

werkengel m. Würger, Lanius. 

werkhof m. städtischer Gerätschtop- 
pen. 

Werkleute plur. Bauhandwerker. 

werklich adj. künstlich; lustig. 

werklos adj. untätig. 

werkman m. Bauleiter. 

werkschuh m. Fuß als Längen- 
maß. 

15* 



werkstuck 



— 228 — 



werkstuck n. Quaderstein. 

werla, -lieh adv. wahrlich; wirksam. 

werlein n. Gerstenkorn am Auge. 

werlikeit f. Wehrhaftigkeit. 

werlt f. Welt. 

werltlicli adj. weltlich, natürlich. 

wermau m. Gewährsmann. 

wermeister m. Förster. 

wern swv. wahren. 

wern stv. werden; zuteil werden. 

werntlich adj. weltlich. 

werploß adj. unbewaffnet. 

werr f. Maukvurfs grille; Engerling. 

werre f. Unruhe. 

werren v. (md.) verwirren. 

wersam adj. ausgiebig; wider- 
standsfähig. 

werschaft f. Sicherheit, Bürg- 
schaft; Besitzübertragung , -recht ; 
gesetzliches Zahlungsmittel, feh- 
lerlose Ware, güllige Währung. 

werschaft adj. leistungsfähig ; recht- 
mäßig. 

werscher comp, schlimmer, weher. 

wersich m. Wirsing. 

werst 2. sg. praes. conj. werdest. 

wert 1. plur. praes. ind. werden. 

wert m. n. auch Gegenwert, Be- 
zahlung, Erlös. 

werteren v. (hoch) schätzen. 

wertig adj. gewärtig. 

wertlich adj. weltlich. 

wertruhe f. Waffenkiste. 

werung f. Dauer. 

werwort n. Entschuldigung, Aus- 
rede. 

weschaft(ig) adj. geschwätzig. 

weschbleul m. breites Schlagholz 
zum Waschen. 

wescher m. Schwätzer. 

wescherei f. Geschwätz. 

wese m. Opal. 

wesen v. sein. 

Wesen n. Treiben, Getue, (Zustand 
einer) Sache, Verhältnisse; Uebel- 
stand, Unwesen; in (gutem) w. 
sein mächtig, auf der Höhe sein; 
in w. kumen gedeihen; ein w. 
zurichten eine Notlage, Unruhe 
verursachen. 

weslein n. Rasenfleck. 

weslich adj. wesentlich. 



j wesseler m. Geldwechsler. 
I wessern v. wässerig tverden. 
west 2. sg. praet. conj. wüßtest; 

2. plur. praet. conj. wüßtet. 
west(e) 1. 3. sg. praet. ind. conj. 

wußte, vmßte. 
Westen 1. 3. plur. praet. ind. oonj. 

wußten, wüßten. 
westerhembd n. Taufhemd. 
westerlein n. Taufhemd. 
Westerweller m. ein im Westerwal^ 

heimischer Tanz. i 

westerwind m. Westwind. 
wesüchtig adj. gehässig, bestrebt 

zu verletzen. 
wetag(e) m. Schmerz, Krankhei^i 

bes. Fallsucht. 
i weter n. auch Blitz. 
weterfel n. Sturmmantel des Schif- 
fers. I 
wetergans f. Wildgans. 
weterhan m. Windfahne; wetter-, 

wendischer Meyisch; (rotw.) Hut.\ 

weterleich m. Wetterleuchten, Blitz, i 

weterleunisch adj. launisch, mi/j^ 

I gestimmt. 

\ wetermeeherin f. Heoce. 

wetertag m. Tag, an dem um gut 

Wetter gebetet und in ProzeS" 

sion gegangen wird. 
wetribel m. Spielball des Unglücks. 
wetsch(g)er m. Reisetasche. 
wette: in die w. schlahen dreingehen 

lassen, schießen lassen. 
wette f. Schwemme, Teich (zu waä 

ten). ^ 

wetum m. n. Schmerz. 
wetung (bair. ostmd.) entstellt aus 

wetagen. 
wewedel m. Fächer. 
we werden nach v. Sehnsucht ge- 
wannen. . 
wex adj. (bair. östr.) spitzig. \ 
wezeit f. Beschwernis. 
s. wezen v. sich (aneinander) reiben. 
wezker m. Reiselasche. 
wezkegel m. Wetzstein. \ 
wibel n. Kornkäfer. \ 
wiblen v. durcheinanderzappeln. \ 
wichlen v. tviehern. \ 
wichsin adj. wächsern. { 
wicht adv. irgend (etwas). 1 



— 229 



widersperrig 



wichtig adj. vollwichtig (von Mün- 
zen); adv. energisch. 

wickele n. (alem.) Wald-, Stein- 
kauz. 

wickhaus, -heusei n. Aufhau der 
Stadtbefestigung. 

widbein n. Schlüsselbein. 

Wide f. Weidenband, Strang aus 
gedrehten Baumzweigen. 

wid(em)ea v. siifteri. 

widen adj. von Weide. 

wider pi*on. s. weder. 

wider adv. zuwider, dagegen, zur 
Vergeltung; w. und für hin und 
zurück. 

wider oonj. (md.) weder; als (nach 
comp, und ander). 

widerachten v. ein Urteil anfech- 
ten; verachten. 

widerachtung f. Ablehnung, Ge- 
generklärung. 

widerantworten v. zurückgeben. 

widerbef(z)en, -bellen v. under spre- 
chen, zanken. 

widerbringen v. zurückerstatten, 
wiederherstellen, heilen. 

widerdries m. Verdruß, Zwist. 

widereferung f. (schweiz.) das 
Buch Deuter onomium. 

widerfal m. Rückfall. 

widerfart f. Rückkehr. 

widerfazen v. verhöhnen. 

widerfechten v. widerstreben; be- 
streiten. 

widerfechter m. Gegner. 

widerfertigen v. heimsenden. 

widerfur f. Rückkehr. 

widerfüren v. zurückfuhren. 

widergang m. Rückkehr. 

widergelt f. n. Vergeltung. 

widergelten v. zurückzahlen. 

widergeltung f. Vergeltung. 

widergen v. zurückkehren. 

widerhalten v. entgegenhalten, -stel- 
len. 

widerhaltung f. Widerstreben (ge- 
gen einreißende Unordnung) ; 
Herstellung. 

widerheln v. undersprechen. 

widerholen v. zurückholen, wieder- 
herstellen. 



widerig adj. widerwärtig, kritisch, 
gef^rlich. 

widerkallen v. under sprechen. 

widerkauf m. Wucher. 

widerkaufsgült f. ablösbare Rente. 

widerkeit f. Widrigkeit. 

widerkeren v. zurückkommen; zu- 
rückholen ; zurückgeben, ver- 
güten. 

widerkerung f. Ersatz, Rückgabe; 
Genesung. 

widerkeufler m. Zwischenhändler. 

widerkumen v. zurückkehren. 

widerkunft f. Heimkehr. 

widerlegen v. auch wiedererstatten. 

Widerlegung f. auch Entschädi- 
gung. 

widermut m. Leid, Widerwärtig- 
keit; Abneigung. 

s. widern v. sich sträuben; eines 
dinges es zurückweisen, abschla- 
gen. 

Widerpart m. Gegner. 

Widerrede f. Duplik vor Gericht. 

widerreder m. Opponent. 

widerruf m. Einwand, Widerruf, 
^Ehrenerklärung; w. tun ivider- 
rufen. 

widersagen v. die Freundschaft 
kündigen. 

widersagung f. Fehdebrief. 

widersaz m. Widersetzlichkeit. 

widerschleglich adj. widerwärtig. 

widerschöpfung f. Wiedergeburt. 

widerschreiben v. schriftlich ab- 
lehnen. 

widei- sein v. widerstehen. 

widersezig adj. widerspenstig. 

wider sich gen v. sich (zum Gegen- 
teil) wenden, verkehren. 

wider sich reden, sprechen v. 
Selbstgespräch führen. 

widersin m. Gegenteil. 

widersinnisch adj. entgegengesetzt, 
widerspruchsvoll. 

widersins adv. im Gegeyisatz; ver- 
kehrt. 

widerspanst m. Widerstand. 

widerspenig adj. widersetzlich. 

widerspenstig adj. sich widerspre- 
chend. 

widersperrig adj. oppositionell. 



widerspil 



230 — 



widerspil n. Gegenteil. 

ividersprecher m, Opponent. 

Widerspruch m. Widerruf. 

widerstatimg f. Ersatz. 

widersten v. im Wege stehen. 

widerstendig adj. gegensätzlich. 

•widerstößig adj. aufsässig. 

widertadern v. icider sprechen. 

widertan, -tat m. die Pflanze 
Widerton. 

widertauen v. mederkätien. 

widerteil n. Gegenteil, -partei. 

widertreiben v. vereiteln. 

widerum(b) adv. umgekehrt ; ander- 
seits, wieder einmal. 

widerumb holen v. iviederholen. 

widerwelle f. feindliche Flut. 

widerwendig adj. wanlcelhaft. 

widerwenig adj. paradox. 

widerwerlig SLdj.ivider.st'ei'end, sich 
ti-idersprechend ; feind.selig, ent- 
gegengesetzt. 

widerwertikeit f. Gegensatz ; Not, 
UnTnöglichkeit. 

Widerwille m. Verstimmung. Haß. 

widerwort n. Gegenrede. 

widerwurf m. Gegensatz. 

widerzem adj. unschicklich; ivider- 
wärtig, ekelhaft; feindselig. 

widerzug m. Zurücknahme. 

widmen v. stiften. 

widren v. imederholen; s. widren 
mit gen. sich einer Maßnahme 
widersetzen. 

widrig m. Wüterich. 

widum n. der überlebenden Gattin 
ausgesetztes Gut; Dotierung einer 
Kirche. 

wieche m. Docht; Zupflinnen. 

wie vil — so vil ebensowenig wie 
— so ivenig. 

wiest adj. häßlich. 

wig 2. sg. imp. ^väge. 

wigenachten plur. Weihnachten. 

wigenkraut n. Wermut. 

wigwoner m. Meeranwohner. 

wihelen v. wiehern. 

wilch pron. (md.) welch. 

wild adj. aueh unbegründet, unbe- 
rechtigt, übertrieben; ins wilde 
(laufen) ins Blaue hinein. 



wildbad n. heiße Quelle. 

wildban m. Jagdrecht. 

wilde f. Wildriis. 

wildein v. nach Wild riechen, 
schmecken. 

wildfang m. unveredelter Obstbaum. 

wUdfaren f. Farnkraut. 

wildfeur n. Blitz; Rose (aU Haut- 
krankheit). 

wildner s. wiltner. 

wildwerk n. Wildbret. 

wilfisch adj. wölfisch. 

wilkerig adj. willkürlich. 

wilkore f. Ermessen, Verfügung. 

wilkören v, durch freie Zustimmung 
bestätigen. 

wilkörig adj. im Belieben des ein- 
zelnen stehend. 

willen m. aueh Wohlgefallen; Ein- 
willigung. 

willig adj. dienstwillig, nachgiebig ; 
adv. absichtlich. 

wilspenige f. (schweiz.) Willens- 
streit. 

wiltner m. (rotw.) Betrüger, die 
wertlosen Schmuck für echt ver- 
kaufen. 

wimat, -et m. Weinlese. 

wimlen t. Trauben lesen (lat. vm 
demiare). 

wimmer m. knorrig gewachsenes 
Holz, Astknorren; Knäuel; Fle- 
gel. 

wimpel adj. (eis.) übel, ängstlich. 

wimpslen v. winseln. 

wunret adj. voll knotiger 
umchse, durchwachsen. 

wimslen v. sich tummeln, wimmeln. 

winbrane f. Wimper. 

wind: mit halbem w. segeln den 
Wind voll von der Seite haben; 
unsicher schwanken (von Be- 
trunkenen). 

wind m. Windhund- 

windbracke m. männlicher Wind- 
hund. 

windbrauß m. Sturm. 

winde f. Drehfenster am Kloster- 
eingang. 

windelstege, -treppe f. Wendeltreppe. 

windelwascher m. Frauenknecht. 

windener, windenraecher m. Verfer- 



-\ 



Aus- \ 



— 231 — 



wolessen 



(Iger von Winden zum Spannen 
der Armbrust. 

windenhals m. Wendehals. 

windfach m. Fächer. 

windfal m. vom Sturm geworfener 
Baum ; Forstschaden durchSturm. 

•windfang m. (rotw.) Mantel. 

windgemerk n. Windfahne. 

Avindlials m. Wendehals. 

•windikeit f. BläJiimaen. 

windliecht n. Fackel. 

windscliaufel f. Schaufel zum Wor- 
feln des Getreides. 

•windschelch adj. windschief. 

"windspil n. Windrad der Kinder, 
Stoßrad. 

Tvindwürbel m. Wirbelwind. 

"winhelen v. wiehern. 

Winkel m. auch Altenteil, Witiven- 
sitz im Bauernhof. 

winkele f. Ehe (halbwüchsiger Men- 
schen) ohne Konsens und Trau- 
zeuaen. 

winkelman m. Sonderbündler, Ob- 
skurant. 

winkelmesse f. katholische Messe, 
bes. Stillmesse. 

winkeln v. sich verstecken. 

6. winken v. sich abwenden. 

winnig adj. toll, von Hund und 
Mensch. 

wintern v. überwintern. 

winzeln v. winseln; zischen (auch 
von der Schlange). 

wippe f. schnellendes Brett, auch 
als Straf Werkzeug. 

wir 1. sg. praes. ind. iverde. 

wirbelsbraut f. Windsbraut. 

wirbelsüchtig adj. taumelig. 

wird 1. sg. praes. ind. werde. 

wird f. Würde, Wert; in seinen 
wirden lassen dahingestellt sein 
lassen. 

wirden v. abschätzen. 

wirderung f. Abschätzung. 

wirdigkeit f. Würde, Amt. 

wirk n. (md.) Werk. 

wirken adj. von Werg. 

wirkliche sünde f. Tatsünde. 

Wirkung f. Affekt; Tat, Eingreifen. 

wirme f. Wärme. 

wirs(ch) adv. schlimmer. 



wirt 1. 3. sg. praet. conj. würde. 

Wirtschaft f. (xastmahl; Hausstand. 

wisblez m, ( Schweiz.) Stück Wiese. 

wiselfarb adj. fahl. 

wisenschüze m. Flurschütz. 

wismad f. Wiese zur Heugewin- 
nung (nicht zur Weide). 

wisplen v. zischen; flüstern; vibrie- 
ren. 

wiß f. (mhd. wize) Strafe. 

wissen um etw. v. sich darum küm- 
mern; s. w. sich dünken. 

wissend sein v. bekannt sein. 

wissen(e) f. Getvissenhaftigkeit. 

wissenhaft(ig) adj. kund, bewußt; 
wissenhafter sach adv. mit 
Kenntnis der Sache. 

Wissenschaft f. Bewußtsein. 

wissen(t)lich adv. mit Bewußtsein. 

wißkunst f. Mathematik. 

wißlich adj. kund, feststehend. 

wißmat m. Wismut. 

wißulm plur. (rotw.) einfältige 
Leute. 

witling m. Witiver. 

witren v. Wetter geben. * 

wittib f. Witwe. 

Wittum s. widum. 

wittumbsweis adv. als wittum. 

witwensumer m. sonnige Herbst- 
tage. 

witwin(ne) f. Witwe. 

wiz m., wize f. Verstand; Verstan- 
desäußerung; mit w. vernünftig. 

wizerling m. Schierling. 

wizig adj. verständig. 

wizigen v. vorsichtig machen. 

wizung f. Witzigung, Lehre, War- 
nung. 

wo pron. auch: wohin. 

wogen s. wagen. 

wol iadv. mit Recht, gut; einem 
ist w. mit er hat seine Freude, 
an, tut sich eine Güte mit. 

wölbe m. Walm, Dach des abge- 
schrägten Hausgiebels. 

wolbericht part. gut unterrichtet. 

wolbertig adj. von schönen Gebär- 
den. 

wolburend adj. part. geziemend. 

woldan m. Beutezug. 

wolessen n. Schmaus. 



wolfaling 



— 232 — 



wolfaling f. Wohlfeilheit. 
wolfeile f. Billigkeit. 
wolfel adj. billig. 
wolversucht adj. part. erprobt. 
wölfler adv. wohlfeiler. 
wolfmonat m. Dezember. 
wolfsfüU f. übertriebene Sättigung. 
6. wolgefelligen v. Wohlgefallen fin- 
den. 
wolgemeint adj. wohlgelitten. 
wolgemut m. die Pflanze Boretsch, 

Gurkenkraut. 
wölgerhod m. Würger, Lanius. 
wolgeschmach adj. wohlschmeckend, 

-riechend. 
wolgesprech adj. beredt. 
wolgetan adj. part. wohlgestaltet, 

schön. 
wolhebig adj. wohlhabend. 
wolk(en)borst, -burst, -brüst m. 

Wolkenbruxih, Flut. 
wolkünnend adj. kundig, faiiig. 
wolleben n. Fest, Schmaus. 
wolleibig adj. beleibt, 
j woUust m. Wonne. 
wollüstig^dj. angenehm. 
wolram s. walram. 
wolschmach adj. schmackhaft. 
wol sein v. Wohlleben führen; gut 

angeschrieben sein. 
woltage plur. Vergnügen. 
wolwesen n. Wohlbefinden. 
won m. Wahn. 
wonex 8. wanex. 
wonhaftig adj. ansässig. 
wonheit f. Gewohnheit. 
woniz m. Grünfink. 
wonkopf m. Wirrgeist, Ignorant. 
wopfen n. Waffe. 
wopfen V. waffnen. 
wörd s. werd. 
woren s. worn. 
worf(l)en v. (Getreide) mit der 

Wurfschaufel behandeln. 
worfler m. ländlicher Arbeiter, der 

Getreide worfelt. 
worn part. (ge/worden. 
worseger m. Prophet. 
wort n. au^h: Leumund; Wortlaut; 

einem das w. tun ihn befürworten. 
wörtlen v. mit Worten zusetzen, 

streiten. 



wortlich adj. in Worten ausge foch- 
ten. 

Wortzeichen n. An-, Wahrzeichen, 
Losungswort. 

wösterhemd n. Taufhemd. 

wu pron. wo. 

wucner m. Ertrag, Frucht, Kapi' 
talzins, Zins-nehmen. 

wucherbuch n. Zinsregister . 

wudeln v. gedeihen; wimmeln; 
flüchtige Arbeit liefern. ; 

wüest adj. häßlich. < 

wugent 3. plur. praet. ind. wogen, 

wu(he) pron. (md.) wo. 

wulbe s. wölbe. A 

wuUin adj. wollen. ,J 

wulpin f. Wölfin. | 

wümmen v. Weinlese halten (lafc.^ 
\Tndeniiare). i 

wümmet m. f. Weinlese. ! 

wümslen v. sich tummeln, u-im- 
mein. 

wunden v. verwunden. 

wunden interj. Flv/ih bei Christi\ 
Wunden. { 

wunden v. bei Christi Wunden " 
fluchen. 

wunder n. Wundertier, MonstrumA 
(Schweiz.) Wißbegierde; Menge,* 
Fülle; es ist (nicht) w. (nicht/ 
zu verwundern. ; 

wundergern m. Neugier. 

wunderlich adj. uninderbar, wun- 
dertätig; launisch, reizbar. I 

wundern v. sich unmderlich benehA 
men, phantasieren. \ 

Wunderwerk n. Begebnis, Sehens- < 
Würdigkeit. \ 

wunderwiz, -fiz m. Neugier. \ 

wunderwizig, -fizig adj. neugierig,]^ 

wündig s. winnig. \ 

wundmase f. Wundmal. 5 

wundrer m. Sonderling. ^ 

wune f. ins Eis gehauenes Loch.^ 

wunnenberg m. (rotw.) schönes^ 
Mädchen. 

wünnig adj. toll, von Hund und\ 
Mensch. j 

wunsam adj. wonnig. ' 

wunzerling m. Wasserschierling. 

wur, wür 1. 3. sg. ind. conj. praet. i 
wurde, würde. ' 



233 — 



zapfenschlag^ 



wur f. (obd.) Damm, Wehr. 

würbel m. Umdrehung. 

würdet 3. sg. praes. ind. tvird. 

würdig adj. edel, herrlich. 

wur(en) praet. ind. unirde(n). 

wür(en) praet. conj. würde(n). 

wurfagst, -harte f. Streitaxt, Wurf- 
beil. 

wurfeler m. Würfelmacher. 

wurfzabel f. das Brettspiel Puff, 
Tricktrack. 

Würgengel m. Würger, Lanius. 

wurm: einen w. schneiden einen 
Bären aufbinden. 

würme f. Wärme. 

wurmen v. Raupen ablesen. 

wurmeßig adj. vnirmstichig. 

wurmsamen m. Abführmittel gegen 
Würmer. 

wurmsamer m. Qttack salber. 

wurs(ch)at m. halbseidenes Ge- 
webe, urspr. aus Worsted in 
Norfolk. 

würsen v. schmerzen. 

würser comp, schlimmer, weher. 

würst 2. sg. praet. conj. tvürdest. 

wursthans m. Hanswurst. 

würstiein n. männliches Glied. 

würtel m. Wirbel. 

würz f. Kraut; plur. Kräuterweihe. 

würz n. Gewürz. 

wurzbrief m. Krämertüte. 

wurzelfeile, -kremer, -menger m. 
Getmirzhändler. 

würzen v. wurzeln. 

wurzfraue f. Gewürzhändlerin. 

wurzladen m. Kräuter geivölbe, Dro- 
gerie. 

wuselig adj. geschäftig. 

wuseln V. geschäftig umhereilen. 

wüssen- s. wissen-. 

wüst adj. ungefüg, zuchtlos, gesetz- 
los, häßlich; unbenutzt, unbe- 
wohnt; verworren. 

wüst m. Unflat, unflätiger Mensch. 

Wüstling m. Rotschwänzchen. 

wustung f. Verwüstung. 

wut sg. praet. watete. 

wüti^ aaj. toll. 

wütnch m. Wasserschierling. 

wutschen v. einem aufpassen. 

wüzerling m. Schierling. 



im Anlaut schweizerischer Wörter 
s. u. ges-. 

Y s. I, Ue. 

Z. 

zabel f. Tafel, Brett, Spielbrett 

(lat. tabula), 
zahlen v. zappeln; unsicher sein,. 



zachen m. Lunte. 
zacher f. Träne. 
zackern v. ackern. 
zadel m. Mangel. 
zaffen v. pflegen. 
zag adj. feig; keinen zagen geben 
keinen Feigling darstellen, sich 
nicht lumpen lassen. 
zage m. Feigling. 
zagel m. Schwanz; männlichem 

Glied. 
zagelmeis f. Schwanzmeise. 
zagheit f. Zaghaftigkeit. 
zähe m. Lunte; Docht. 
zahr m. (obd.) Baumharz. 
zalung f. Aufzählung, (rühmender} 

Bericht. 
zamacher m. Zaummacher, Sattler. 
zam(b), zamen adv. zusammen. 
zamschnurpfen v. zusammen- 
schrumpfen. 
zan m.: über ein z. lachen ver- 
stohlen lächeln. 
zanbrecher m. marktschreierischer 

Zahnarzt. 
zangei f. Nachtstuhl. 
zanken fleck m. Schuster. 
zankig adj. zanksüchtig. 
zäunen v. mit den Zahnen klap- 
pern; heulen, wehklagen; gaffen. 
zanreff n. Kinnlade. 
I zanstürer m. Zähnstocher. 
I zapfenkraut n. Mäusedorn; Schach- 
I telhalm. 
zapfenmaß n. Verbrauchssteuer von 

Getränken. 
j zapfenschlag m. Polizeistunde im 
; Wirtshaus; militärisches Nacht- 
j zeichen. 



zapfet 



— 234 



zapfet adj. zapfenähnlich: mit ver- 
klebtem Haar. 

zapfnunn f. Begine. 

zappe f. Zotte. 

zu sich zappen v. an sich reißen. 

zarge f. Seiteneinfassung. 

zart adj. auch: schmmngshedürftig ; 
z. tag haben schoimnqshedürftig 
sein. 

zarten v. schmeicheln. 

zasel, -er f. Faser chen. 

zauch m. Lunte; Docht. 

zauen v. eilen. 

zaufen v. rückwärts ziehen (die 
Zugtiere, das Haar); rückwärts 
gehen ohne sich umzudrehen. 

zaufren v. zaubern. 

einem den zäum lassen v. ihn locker 
lassen. 

zäumen v. anzäumen; fesseln, sei- 
nen Absichten dienstbar machen. 

zaunschlipferlein n. Zaunkö7iig. 

zur zause nemen v. zerzausen. 

zau(w)e f. Webstuhl. 

zau(w)er m. Aufbereiter von Wolle; 
Weher. 

zauwerknecht m. Webergesell. 

zaz f. Hündin; Dirne. 

zech adj. zäh. 

zech f. TriiikgeseUschaft; Zunft; 
Fundgrube: Reihe, Runde; ei 



zeichen n. Monstrum. 

zeich(en)en v. Zeichen, Wunder 

tim, Zeichen geben : vorzeichnen. 
zeidlen v. den Bienen den Honig 

nehmen. 
zeidler m. Waldbienenzüchter. ■ 
Zeiger m. auch Zeigefinger. \ 

zeihen v. beschuldigen, vorwerfen ;\ 

s. z. sich aussetzen. | 

zeiken v. locken. * 

Zeil s. zagel. 
zeiland m. Seidelbast, Daphne lau-i 

reola. 
zeimer m. Saftler {s. zamacher). j 
zein m. n. Gerte, Schaft, Stab. ] 
zeine f. Korb. - 

zeiner(tanz) m. ein bedenklicher 

Tanz. l 

zeinzingen adv. einzeln. ] 

zeis m. Zins, Abgabe. i 

zeisel m. Hamster. \ 

zeisel, zeislein n. Zeisig. '. 

zeisen v. zausen. 

zeit f. auch Zeitglocke, Schlaguhr. ' 
auf ein zeit adv. einst; in der z.l 

rechtzeitig-. I 

zeit^logge f. (öffentliche) Schlaguhr. \ 
zeitig adj. reif; rechtzeitig. \ 

zeitigen v. reifen. < 

zeitigung f. Reife. 
zeitlich adv. beizeiten. 



nem eine z. borgen seine Strafe \^^-^^^^ f Neuigkeit,' Nachricht 



aufschieben 
zechen num. zehn. 
zechmeister, -propst m. Kirchen 

ältester. 
zecke f. Holzbock. 
zedel f. Zettel; Lotterielos; (ge 

drucktes) Mandat. 



zeich, zeige, zelke m. Ast. 
zelen v. aufzählen. ■ 

zelg(e) f. umhegtes Feld in der: 
Dreifelderwirtschaft. \ 

zelte m. Kuchen. 
zelten v. im Paßgang schreiten. 



Reh- 



zedrummen v. in Trümmer schla-\^^)^\^'^-^.''J'9(\rt des Pferds, das< 

beide FufJe derselben Seite zu- ■. 
gleich hebt. 

zemel, -er, -et m. Hirsch 
rücken, Ziemer. 

zemen adv. zusammen. 

zemen v. unterwerfen. 

zement n. Eichmaß. 

zementiren v. unverrückbar fest- 



gen. 
zeg adj. zäh auch im Gegensatz zur 

Starrheit, ^nürb. 
zege f. Verzagtheit. 
Zegeiner m. Zigeuner. 
zeha, zehe, zeho interj. Zeter als 

Hilferuf. 
zehe f. auch Stengel. 
zehen m. Zehnt. 
zehen plur. Zähne. 
zeher m. Träne; Baumharz. 
zäheren v. iveinen. 
zehnder m. Erheber des Zehnten. 



zend plur. Zaline. 
zendel(tort) m. leichter Taffet. 
zener ra. Januar. 
zengener m. Zangeyiniacher. 



235 



zeug 



zenhülcheren n. Stumpf werden der 
Zähne. 

zenicht adj. nichtsnutzig. 

zenkisch adj. strittig. 

zenstürer m. Zahnstocher. 

zent f. Gerichtsbezirk. 

zeiiz in. Zins. 

zenzeln v. abschmeicheln, -listen. 

zenzero m. Ingwer. 

zepflach n. Zäpfchen. 

zer m. (westmd.) Teer. 

zerbern v. zerschlagen. 

zerbrechen v. auch vereiteln ; s. z. 
sich den Kopf zerbrechen, sich 
gräm-en. 

s. zerdenen v. anstrengend gesti- 
kulier e7i. 

zeremonier m. Verehrer des Kir- 
chenzeremoniells. 

zeren v. (viel) Geld vertun. 

zerer m. Fr asser. 

zerfellen v. niederwerfen. 

zerflammen v. die Kleider auf- 
schlitzen, daß das andersfarbige 
Futter hervorleuchtet. 

zerfüren v. zerstören, verwüsten. 

zergen v. verlaufen, auseinander- 
gehen, zu Ende gehen. 

zergengen v. entstellen, zerstören. 

zergenklich adj. vergänglich. 

zergesell m. Kamerad. 

zergreiten v. auseinanderspreizen. 

zerhader( lumpe )n v. zerfetzen. 

zerliaftig adj. verschicenderisch. 

zerhaus n. Herberge. 

zerhudlen v. bös mitnehmen. 

zerjechen v. auseinanderjagen. 

zeriraonisch adj. feierlich. 

zerkiflen v. durchnagen. 

zerknischen, zerknisten v. zermal- 
men. 

zerknözen v. zusammendrücken. 

zerknüllen v. mit den Knöcheln 
zerschlagen, verprügeln. 

zerknürsen, -knüsten, -knutschen 
V. zermalmen. 

zerkraramen v. (eis.) zerkratzen. 

zerkrellen v. mit Krallen raufen. 

zerlechzen v. vor Trockenheit Risse 
bekommen. 

zerlegen v. beruhigen, vermitteln; 
sich z. sich entzweien. 



zerlich adv. Tnit guter Zehrung, 
behaglich; kostspielig. 

zerlüdret adj. zerrüttet. 

zermürsen v. zerstoßen. 

zernicht(ig) adj. nichtsnutzig. 

zernichtigen v. vernichten. 

zerp lagen v. quälen. 

s. zerplerren v. sich mit Klagen 
aufreiben. 

s. zerreißen über etw. v. sich damit 
zu Tode plagen. 

zerrinnen v. anfangen zu mangeln : 
verbraucht werden. 

zerrüsten v. zerstören. 

zerrütten v. erschüttern. 

zers m. männliches Glied. 

zersant m. Sergeant. 

zersböswicht m. Sexualverbrecher . 

zerscheuen v. verscheuchen. 

zerschlagen werden v. sich ent- 
zweien. 

zerschleichen v. zerbröckeln. 

zerschnezeln v. (eis.) zerschneiden. 

zerschrinden v. wundstechen. 

zersprazen v. zerspringen. 

zerspreiten v. ausbreiten. 

zersteubern v. vernichten. 

zerstrauen v. (md.) zerstreuen. 

zerstroben v. verwirren. 

zert(e) f. der Fisch Meernase, Cy- 
prinus vimba. 

zerteilt adj. part. uneins. 

zerte(l)n v. zärtlich tun. 

zertlich adj. verzärtelt. 

zertragen v. entzweien. 

zertrenen v. auflösen. 

zertriblich adj. vergänglich. 

zertrumen v. zerschmettern. 

zertun v. ausbreiten. 

zerung f. Kosten; Schmauserei. 

zerzerren v. abreißen; s. z. sioli 
(mit Klagen) aufreiben, überan- 
strengen. 

zerzert adj. part. abgezehrt. 

zerziehen v. in die Länge ziehen. 

zerzöbeln v. zerzausen. 

zerzogenheit f. Zerstreutheit. 

zeserlen v. fasern. 

zet(l)en v. streuen, fallen lassen. 

zeug m. n. Gerät; Heergerät; Ge- 
schütz; Ausrüstung zu einem 
Kriegszug; Kriegszug; Heer; 



Zeugdiener 



— 236 



reisiger zeug Reit er schar ; Teig 
(eines Gehörs); Stoff, Materie. 

zeugdiener m. Gemeiner bei der 
Artillerie. 

zeugemeßig adj. organisch. 

zeugen v. erzeugen, herstellen; be- 
zeugen. 

zeugmeister m. Artillerieoffizier. 

zeugschreiber m. Aufseher im 
Zeughaus. 

zeuken v. locken. 

zeumer m. Sattler {s. zamacher). 

zeunen v. flechten. 

zeuner s. zeinertanz. 

zeusle n. Zeisig. 

zeute f. Ausguß aus einem Gefäß. 

zewarten adv. zwar tcahrlich. 

zezlein n. Hündin. 

zibebe f. Kochrosine. 

zibel f. Zwiebel. 

Ziborium n. Gefäß für die Hostien, 
DeckeUcelch; Baldachin über dem 
Altar. 

zieht f. Bezichtigung. 

ziclitung f. Erzeugung. 

zickel m. (bair. östr.) Schöpfeimer. 

zickuß m. (rotw.) blinder Bettler. 

zider m. Obstwein, -most. 

ziderhelbling, -pfenning m. Trink- 
geld. 

zieche f. (Bett-)JJeberzug. 

ziechener m. Bettsackweber. 

ziechmutter f. Amme. 

Ziegelbecker, -borner m. Backsiein- 
Tnacher. 

zieglen adj. von Ziegelstein. 

ziegochs m. Zugochse. 

ziehen v. auf-, be-, erziehen, über- 
tragen: zu s. z. einschlucken. 

zielunder m. Seidelbast, Daphne 
laureola. 

Ziemer m. (eis.) Drossel. 

zierheit f. Schmuck. 

zierheld m. Kriegsgeschrei. 

zierlen v. zärtlich tun. 

zierolf m. Tirol. 

zieter m. n. Vordeichsel. 

zifer f. Ziffer, Nummer, Null. 

zifer n. Ungeziefer. 

zigale f. Zikade, Baumgrille (franz. 
iga' ^ 
iln 

zigen part. vorgeworfen. . 

zigenfuß m. (bergm.) Hebeisen 



cigale). 
zigeln s. züglen. 



ziger m. Käse. i 

zigernapf m. Käsenapf. 

zil n. Eicht-, Endpunkt; Grenze, 
Schranke; festgesetzter Zeit- 
punkt, Termin, Zahltag; Zeit- 
spanne; Kapitel eines biblischen 
Buchs; Zielscheibe; Ideal. 

zilen V. Ort und Zeit (zur Be- 
gegnung) bestimmen, Termin 
setzen; erzielen, erzeugen. 

zilig adj. mittelmäßig, schmächtig. 

Zilie f. (ostmd.) Flußschiff. 

zilung f. Fristerstreckung. ^ 

zimant m. Zimt. i 

zimbal f. Becken als Musikinstru- 
ment. 

Zimbel m. Schelle, Glöckchen. 

zimbis essen v. vespern. l 

zimblich s. zimlich. j 

zimelschelle f. Glöckchen. j 

zimen v. gelegen, dienlich sein. 
I zimerlade f. Werkzeugbehälter des 
Ziynmermanns. 

zimes m. Zimt. 

zimet m. Hirsch-, Rehrücken. ' 

zimlich adv. angemessen, uie sich^ 
gehört, genug, zulässig. 

Zimmer s. ziemer. 

zimmis adv. (Schweiz.) ?iachmit- 
tags. 

zinamen, -et m. Zimt. 

zinblat f. zinnene Platte zum Auf- 
tragen der Speisen. • 

zindkraut n. Schießpulver. j 

ziner m. Zinngießer. •' 

zingbe m. Zinken. '^■ 

zingulum n. Gürtel des Priesten 
zur Schürzung der Albe. 

zinhell, -lauter, -Hecht adj. silber- 
hell. 

zink m. die Fünf auf dem Würfel 

zinke m. Blasinstrument; große 
Nase. 

zinken v. aufblasen. 

zinket adj. zackig. ' 

zinlauter adj. hell wie Zinn. ; 

zinlein n. Zinnteller. 

zinlein n. kleine Zehe. 

zins m.: auf z. treiben zinsbar an- 
legen. 

zinsgut n. Lehen. j 

zinsher m. Kapitalist. 

zinskauf m. Wechselgeschäfi , ■ 



— 237 



Zuckmantel 



(Zins-)Wticher, Anlage von Ka- 
pital in Hypotheken. 

zinsman m. Schuldner, der Kapital 
gegen Zins entliehen hat. 

zinsmeister m. Einnehmer einer 
gHstlichen Körperschaft. 

zinstag m. Dienstag. 

zinwerk n. Zinnwaren. 

zipfelein n. Stümpflein. 

zipfler m. Geizkragen. 

zippel f. Zwiebel. 

zirbe f. Arve, ein^e Fichtenart. 

zirbel m. Fichtenzapfen. 

zirbisch adj. vo7i Arvenholz. 

zirk m. Bezirk. 

Zirkel m. au<:h Zielscheibe. 

zirkelsweis adv. kreisförmig. 

zirlin miriin n. ein Fingerspiel. 

zirm m. Zirbelkiefer, Pinus cem- 
bra. 

zischen v. zischeln. 

zise f. Steiler, Zoll. 

ziseindlein, ziseunel n. eine Art 
Ragout. 

ziser f. Kichererbse. 

zisiojanus m. Merkverse auf den 
Festkalender. 

zispern v. flüstern, schwatzen. 

ziß interj. bst! 

zißmaus f. Ziesel. 

zitaz(ion) f. Ladung bes. vor ein 
geistliches Gericht, nach Rom. 

zitel m. Kerl. 

ziter n. Sakristei (lat. secretarium). 

ziterholz n. Deichsel. 

zitermal n. Ausschlag. 

ziteroch m. Hautflechte. 

ziterpfem(n)g m. Draufgeld. 

zitperwein m, mit Zitiuer gewürz- 
ter Wein. 

zitrach(t)en f. eine Hautkrankheit 
(lat. cicatrix). 

zitriii(apfel) f. m. Zitrone. 

zitrmle(in) n. Zitronenfink. 

zitrüße s. ziteroch. 

zitter f. Zitrone. 

zitwar, -wen m. das Gewürz Zitwer. 

zitwen s. zider. 

ziz m., zize f. Bru^t(warze) ; der 
link z. die Stelle, worunter das 
Herz sitzt. 

znicht adj. (obd.) nichtsioürdig. 

zoblen v. zausen. 



zöblen adj. von Zobelfell. 

zoch(e) m. Lunte. 

zod-, zofjungfrau, -magd f. Zofe. 

zogen ßw^'. seinen Zug, Weg neh- 
I men. 

i zöiter n. Kleinkram. 
1 zollen plur. Exkremente. 
I zoller, zöller m. Zöllner. 

zop(e) f. der Fisch Pleinzen. 

zopfen V. Zöpfe flechten. 
j zopft part. praet. gezupft. 
I zoren m. Zorn; mir tut z. mich 
erzürnt, ärgert. 

zorklier m. Juwelier. 

zornal n. Tagebuch. 

zorngech adj. jähzornig. 

zornweh adj. zornmütig. 

zorte 8. zerte. 

zöschen v. gleiten, rutschen. 

zoter n. Gefolge. 

zotet adj. zottig. 

zötscherlein n, Leinfink. 

zot(t) f. Ausguß aus einem Gefäß. 

zott m., zot(t)e f. HaarflaUrSch; 
Schnurre, Spaß, Witz, Torheit; 
z. reißen Spaß machen, Sprüche 
klopfen; zu z. gen sich breit ma- 
chen. 

zöwerer s. zauwer. 

zu- s. zer-. 

zubebe s. zibebe. 

zubel, zübel f. Zwiebel. 

zublasen v. ein-, angeben. 

zubote m. Gehilfe eines städtischen 
Boten. 

zucher m. Schmarotzer. 

zucht f. Höflichkeit. 

s. züchten v. sich als Gatten zu- 
sammentun. 

züchtiger m. Henker. 

zuchtmeister m. Lehrer der Hof- 
zucht und des Waffenhandwerks ; 
Scharfrichter. 

Züchtung f. Erzeugung. 

zucken v. gewaltsam ziehen, rei- 
ßen, rauben; vom Leder ziehen; 
einem das me^er z. ihm den Star 
stechen. 

zuckermacher m. Quacksalber. 

zuckermaul n. Süßholzraspler. 

Zuckmantel Räubernest (als Orts- 
name); auf den Z. ausreiten 
wegelagern. 



zudeppisch 



— 238 — 



zudeppisch adj. plump vertraulich. 

zuder zu dir. 

zudutler s. zutitler. 

zueigeii(enj v. zuelgnev ; emem 
Ding Wert beilegen. 

zufal m. Zuhuf ; Beifall; Hilfe; 
Einnahme; Ereignis, Unglück; 
Änfech tung. 

zufallen v. eintreten; (von Ge- 
danken) einfallen, sich aufdrän- 
gen; heistivimen; rasch bei der 
Hand sein. 

zufals adv. zufällig. 

zufaren v. fortfahren; eingreifen. 

zufart f. Ankunft; Zulauf. 

zufellig adj. gelegentlich, nebenbei 
aufstoßend; drohend. 

zu vil tun V. übertreiben, Ueber- 
griffe begehen. 

zuvor adv. vor allem; ohnehin. 

zuvor haben v. etwas voraus haben. 

zuforon adv. vor allen T>ingen. 

zu frid(en) adv. in Ruhe, beiseite. 

zug 1. 3. sg. praet. ind. zog. 

zug m. aueh Gegend; Ateyyizug; in 
die züge greifen in den letzten 
Zügen liegen. 

zugab f. auch Mitgift. 

Zugang m. (schweiz.) auch Besuch; 
plur. Einkünfte. 

zugaumen v. achthaben auf. 

zugeben v. zuweisen, zuzahlen, ein- 
räumen; einem ding vil z. Wert 
legen auf. 

zugehörd f. Hab und Gut, mitge- 
brachtes Gut der Frau. 

zugehören v. zukommen. 

zugehörung f. Zubehär. 

Zügeiner m. Zigeuner. 

zügel m. Aufzucht. 

zugeld n. Mitgift. 

zügelvih n. Zuchtvieh. 

zugen V.: mir get zu mir entsteht 
Gewinn. 

zu gering s. gerings. 

zugesel m. Gehilfe. 

zugleich adv. gleicherweise. 

zugleichen v. vergleichen. 

züglein n. Zugpflaster. 

züglen V. zieheyi, kultivieren. 

zugnio m. Juni. 

zugrund adv, im Grunde. 

zugürten v. ins Joch spannen. 



zu gut haben v. fürUeb nehmen. \ 
zuhalten mit einem v. gemeinsam^ 

Sache machen mit; buhlen. t 
zuhand adv. sogleich. 
zuliauf(en) adv. zusammen. v 

zuhaus adv. auch: nach Haus. ' 
zuhengen v. drohen. ^ 

zuhin adv. hinzu. ^ 

zuhörung f. Zubehör. j| 

zuknecht m. Hilfsdiener. ; 

zukomen v. eines dings damit zic-'^ 

Stande kommen; (mit Geld) at^-^J 

kommen; einem z. ihm entgegen--^ 

kommen; mir komt zu stößt zu:^ 
Zukunft f. Hinzukommen, An4 

kunft ; Wiederkehr. l 

zuland adv. daheim. '.j 

Zulauf m. Anlauf. \ 

zulegen v. sich auf jem. Seit^i 

I schlagen; zuschreiben, vorwer-, 

fen. J 

zulegung f. Zuschuß. .] 

I zulenden v. an Land kommen, sicfv 
j nähern. 

I zulendung f. Herkunft. J 

s. zulieben v. sich einschmeicheln^. 
züUe s. zille. 

zulosen v. zuhorchen. j 

zuloser m. Zuhörer. :i 

zumal adv. besonders. : 

zum andern, dritten mal adv. zwei-;^^ 

dreimal. j 

zum jar adv. jährlich. :. 

zumpf m. männliches Glied. j 

zumpfel m. Vorhaut. 
zuname m. Geschlechts-, Familien^\ 

name. \ 

zünden v. (obd.) leuchten. j 

zunge f.: s. in die z. beißen sich 

in Widersprüche verwickeln. j 
Zungendrescher m. Lügenmaul, :■ 

Schwindler. \ 

zungenreiter m. Schwätzer. \ 

züngler m. Sprachkünstler. '■■ 

zuniGht(ig) adj, nichtsnutzig. 
zünselwerk n. Kleinkram, Aeußer-. 

lichkeiten. : , 

zünslen v. mit dem Feuer spielenL 
zup(e) f. der Fisch Pleinzen. i 

zuplazen v. plump dreinfahren ; ein-l 

treffen. j 

zuportener m. Gehilfe eines Pfört-^\ 

ner». : \ 



239 



zwagen 



züppel f. Zwiebel. 

zur- s. zer-. 

zurechen v. vvit dem Rechen zu- 
sammenhar'ken. 

zu re<?ht(e) adv. zu Gefallen, zur 
Zufriedenheit, zu Danke. 

zured f. Nachrede. 

zureden v. schmähen; einem z. auf 
Um einreden. 

Zürgelbaum m. der Zierstrauch 
Celtis. 

zurichten v. vorbilden. 

zuriAg(s) adv. m Kreise, ringsum. 

zurisen v. zufallen, zufließen. 

zurlen v. lutschen. 

zur leze adv. zuguterletzt. 

zürnheld m. Kriegsgeschrei. 

zurück adv. (obd.) hinterrücks. 

zurücke denken v. mit gen. sich er- 
innern. 

zuruckgen v. zurückstehen, in den 
Hintergrund treten, mißlingen. 

zurückstellen v. unberücksichtigt 



zurückwischen v. entweichen. 

zusachen, einem etwas v. ihn einer 
Schuld zeihen. 

zusagen v. (einen Auftrag) aus- 
richten. 

zusagen n. Zusage. 

s. zusamenbringen v. seine Meinung 
zusammenfassen . 

zusamenhezen v. in Unfrieden 
bringen. 

zusamenknüpfen v. verhetzen. 

zusamenkomen v. übereinkommen. 

zusamenschlahen v. die Glocken zu- 
sammenklingen lassen. 

zusamenschmizen v. (ein Paar) zu- 
sammengeben. 

zusamenschrapen v. zusammen- 
scharren. 

zusamensezen v. aufs Spiel setzen. 

zusamenwachsen v. aneinanderge- 
raten. 

s. zusamenwerfen v. sich rotten. 

s. zusappen v. sich zuschreiben. 

zusaz m. Besatzung, Hilfstruppe. 

zusehen praep. ztvischen. 

Zuschlag m. Strajiensperre, Schlag- 
baum.. 

zuschleger m. Schmiedgesell. 

zuschmeichen v. schmeicheln. 



zuschreiben v. schriftlich mitteilen. 

zuschreiber m. Schreibgehilfe. 

zuschremen v. (eis.) bestimmen zu 
etivas. 

zuschüren v. hetzen. 

zuseher m. Zuschauer. 

zusezen v. helfen. 

zusprechen v. Anspruch, Klage er- 
heben; einem z. ih7i anreden, 
ihm zusetzen. 

Zuspruch m. Anspruch. 

zustand m. auch Unterstützung. 

zusten V. zuteil iverden; zustoßeyi. 

zustender m. Anhänger. 

zusterben v. einem durch Todes- 
fall zukommen. 

zustoßen v. einem etwas zustecken.. 

zustößer m. berittener Söldner. 

zustricken v. zubinden. 

zustund adv. alsbald. 

zu tal adv. abwärts. 

zuteppisch adj. plump vertraulich. 

zutetig adj. eifrig, dienstioillig , 
einschmeichelnd, zudringlich. 

zutitlen v. (ein) schmeicheln. 

zutitler m. Schmarotzer, Schmeich- 
ler. 

zutitlung f. Schmeichelei. 

zutode adv. endgültig. 

zutragen v. einbringen; zunehmen. 

s. zuträgen v. sich entzweien. 

zutreten n. Annäherung. 

zutun n. Mitwirkung. 

zu warten adv. wahrlich. 

zuwarten v. achthaben, bedienen. 

zuwechter m. Gehilfe eines Wäch- 
ters. 

zu wegen bringen v. (sich) verschaf- 
fen. 

zuweib n. (schwäb.) Nebenfrau. 

einem zuwollen v. ihm an den Kra- 
gen wollen. 

zuz adv. (alem.) zu (mhd. zuo ze). 

züze s. ziz. 

zuziehen v. {Magen und Darm) 
schließen, verstopfen. 

zwack m. Kniff mit der Zange. 

zwacken v. (Worte) zur echtlenken ; 
bestehlen. 

zwagen, zwahen v. ivaschen; einem 
mitspielen, ihn tüchtig vorneh- 
men, ihm den Beutel schröpfen; 



zwang 



240 



einen über die gamillen z. ihn 
übervorteilen, hart mitnehmen. 

zwang adj. (bair.) hang, veräng- 
stigt. 

zwang, zwangnis, -sal m. f. -n. Not 
(-läge). 

zwar adv. wahrlich, traun; und z. 
und wahrlich, und tatsächl'ch, 
und in der Tat; z. wol freilich \ 
wohl. I 

zwasplen v. straucheln, mit den 
Füßen schlürfen. 

zwe 8. zweu. 

zwechel s. zweie. 

zweck m. das Schwarze in der 
Scheibe; Ziel; den z. treffen 
ins Schwarze treffen; weit vom 
z. weit gefehlt; am nehesten zum 
z. schießen dem Ziel am näch- 
sten kommen. 

zwehel f. Handtuch. 

zweiend n. Zwiefaches. 

zweierlein n. die (römische) Zahl 2. 



im zweifei adv. unentschieden, 
zweifei adj. zweifelhaft. 
zweifeld adj. zwiespältig. 
Zweifelknopf m. Doppelknoten. 
zweiflen v. zweifelhaft sein. 
zweiflung f. Schwankung. 
zwei(ge)ling num. auf zweimal. 
zwei(ge)ling m. Doppelbrot. 
zweigen v. pfropfen; sprossen. 
zweil n. (bair. östr.) Zweig. 
zweinzeg num. zwanzig. 
zweiteil n. zwei Drittel. 
zweiung f. Zwist. 
zweie r. Handtuch. 
zweifbot m. Apostel. 
zweifer m. Zwölf Pfennigstück. 
zweifzeichen plur. die Bilder des 

Tierkreises. 
zwengen v. trans. zwingen. 
zwengering m. (rotw.) Wams. 
zwerch adj. quer. 
zwerchpfeife f. Querpfeife. 
zwerchschuh m. ein Fuß breit als 

Maß. 
zwerfinger m. Querfinger ; zwenzw. 

zwei Finger breit. 
zwer(i) f. Qu^re; nach der z. qu>er. 



zwespe f. Zwetsche. j 

zwe(u) conj. wozu. *L 
zwickbart m. Knebelbart. 

zwickdörnig adj. bösartig. \ 
Zwicker, zwickman m. (rotw.)jffen-] 

ker. 
zwider, zwidorn m. Zwitter. •" 
zwifalt f. Zweideutigkeit. f 
zwifalter m. Schmetterling. ' 
zwifel f. Zunebel. '' 
zwifelt adv. zweifältig. 
zwigabel f. Dilemma. \ 
zwilauf m. Zwietracht. 
Zwilchen adj. au>s Zwillich , ge- 
ringem Stoff. 4 

zwilich adj. zweidrähiig. ) 

zwing und ban m. Gerichtsbarkeit' 

und deren Gebiet. 
zwingen v. beweisen, erschließen. 
Zwingler m. Anhänger Zwingli8.\ 
zwinguus f. Bedrängnis. j 

zwingolf m. Zwinger, Raum zvn'\ 

sehen innerer und äußerer Stadt- ; 

7nau£r. 
zwirbel m. (Wind- )Wirbel. 
zwirbelwind m. Wirbelwind. \ 

zwir(ent) num. zweimal. 
zwirling m. (rotw.) Auge. j 

zwirn(i)t num. zweimal. 
zwischat praep. zwischen. ^ 

zwischenlicht n. Dämmerung. 
Zwischensatzung f. Parenthese. \ 
zwischten praep. zwischen. j 

zwisel f. Gabelung an Baum, Weg,] 

Leib. i 

zwislet adj. gabelig, gefeilt. 
zwispalter m. Schmetterling. , 

zwispan m. Zwist. i 

zwisplen v. durch die Zähne reden, 
zwizern v. zwitschern; züngeln; ; 

blinken; wetterleuchten. i 

zwo num. f. zivei. ,j 

zwölf s. zwelf. \ 

zwor adv. fürwahr. \ 

zwozai f. zwei Drittel. \ 

zwuder interj. links! \ 

zwu(e) num. f. zwei. , 

zwüfel f. Zwiebel. ' \ 

zwürchgabel f. Querast. i 

zwür(e.nt) num. zweimal. 



Frommannsche Buchdruckerei (Hermann Pohle) in Jena. — 4824.